Page 1

Ausgabejahr 19 · Mai 2017

Kostenlos zum Mitnehmen

Cool geknipst Shooting mit Moderatorin Corinna Theil

Kalt serviert Bierfest in Ingolstadt

Heiß geliebt Muttertagsgeschenke & Liebesgeständnisse

1


2


3


4


5


6


7


Inhalt

espresso Magazin, Mai 2017

INHALT

11

FRÜHAUFDREHERIN: SHOOTING MIT MODERATORIN CORINNA THEIL

Foto: Michaela Curtis

GESELLSCHAFT 18

SOMMER, SONNE, KAKTUS Grasgrüne Modetrends

22

BALD IM DSCHUNGELCAMP? Bachelor Leonard Freier im Interview

24

KLEINE LIEBESBEWEISE Geschenkideen zum Muttertag

34

GLADIATORENKÄMPFE Professor vs. Anwalt bei der Fight Night im Stadttheater

44

AUF STIMMENFANG Umfrage zur Gartenschau in Pfaffenhofen

47

HEIMLICHE HAUPTSTADT Bars und Bands in Manchester

38 JA-SAGER: VERLIEBT IN DER BÄCKEREI

Foto: das Foto Buxheim

ZUM VERGNÜGEN 98

SPIEL & SPAß Gewinnspiele & Sprücheklopfer

Titelfoto Foto: fotolia.de / drubig-photo

8


espresso Magazin, Mai 2017

Inhalt

ALLES NEU.. ..macht der Mai? - Von wegen! Der Mai putzt weder meine Wohnung noch hat er das neue espresso Magazin gefüllt, das Sie gerade in Ihren Händen halten. Er beschert Ihnen zwar bestenfalls wärmere Temperaturen, aber er präsentiert Ihnen nicht die dazu passenden Modetrends. Mit dem Mai kommt der Muttertag, aber um kreative Geschenkideen schert sich der Mai nichts. Sie wollen bis zum Sommer abnehmen oder wünschen sich eine neue Frisur? Auch das macht der Mai nicht für Sie von allein. Zum Glück gibt es espresso! Viel Vergnügen beim Lesen wünscht

Stefanie Bergmüller, Chefredakteurin espresso

Unsere Medienberaterinnen: Evelin Raffalt 0841/95154-110

„espresso what else?“

raffalt@espressomediengruppe.in

Natali Motter 0841/95154-112 motter@espressomediengruppe.in

9


let Out rkauf e hop derv Son Filati S dt t im jetz ngolsta I Die Modelle aus der Modestrecke mit Corinna Theil, sowie viele mehr, finden Sie im aktuellen Lana Grossa Heft 10 Lino. Alle Hefte und Qualitäten Filati gibt`s in folgenden Läden:

FILATI Shop Ingolstadt, Poppenstrasse 1, 85049 Ingolstadt, Tel. 0841/93167373

WOLLHAUS Schmidstr.135, 86633 Neuburg, Tel. 08431/64689–26


Aufgeweckte Persönlichkeit Fotos: Michaela Curtis www.fotografie-michaela-curtis.com

Seidenpyjama: Wäscheträume Wolnzach Location: Schuster Home Company

11


Fotoshooting mit Bayern 3 Moderatorin Corinna Theil Das Licht der Welt erblickte sie in Pfaffenhofen, aufgewachsen ist sie in Ingolstadt, inzwischen lebt Corinna Theil in München und ist fester Bestandteil (oder -theil?) des Bayern 3 Moderatorenteams. Zum espresso Fotoshooting hat sie Fotografin Michaela Curtis sogar bis ins Bett begleitet. Aber nicht in ihr eigenes, sondern eines der traumhaften Betten von Schuster Home Company.

Strickpullover: Lana Grossa Negligé:: Wäscheträume Wolnzach Ambiente: Schuster Home Company

Frühaufsteh/dreherin Wenn Bayern erwacht, dann ist sie schon längst im Hörfunkstudio: Corinna Theil ist ein Teil (ja der Begriff musste sein) der Bayern 3 Frühaufdreher. Zusammen mit Sebastian Winkler und Sascha Seelemann geht sie ab 5 Uhr auf Sendung. „Es ist wie auf einem Gipfel zu stehen und zuzusehen, wie alles wach wird.“ Wann steht sie auf? Um 3.30 Uhr klingelt der Wecker. „Abends früh ins Bett zu gehen fällt mir dabei schwerer, als morgens so früh aufzustehen“, verrät die sympathische Moderatorin, die mit 14 Jahren schon zum Radio wollte. „Damals habe ich ein Backstage-Treffen mit Britney Spears bei Antenne Bayern gewonnen. Seit diesem Zeitpunkt wusste ich: ich will zum Radio!“ 12


Strick-Cardigan: Lana Grossa Negligé: Wäscheträume Wolnzach Ambiente & Geschirr: Schuster Home Company

Couchzeit Nach Hause und auf die Couch. Das muss auch mal sein. Corinna Theil (bekennender Bücherwurm) findet Entspannung bei einem guten Buch. Die Couch ist aber auch der richtige Ort, um zusammen mit ihren „Lieblingsmenschen“ bei einer Tasse Tee über Gott und die Welt zu quatschen. Ein kuscheliges Outfit dazu – perfekt. Könnte man eine Radiosendung nicht grundsätzlich im Schlaf- oder Jogginganzug moderieren? Theoretisch ja. Aber für Corinna Theil kommt das nicht in Frage: „Wir machen schließlich eine Show“, erklärt die 31-Jährige. Und dazu gehört für sie auch das Gefühl, jetzt eben nicht zu Hause „abzuhängen“, sondern voll konzentriert zu arbeiten. Wimperntusche und etwas Rouge müssen sein. „Und wenn ich gar nicht in die Gänge komme, dann trieze ich mich bewusst und ziehe hohe Schuhe an.“ Schnelles Selber-Stylen – das ist kein Problem für sie. Fünf Jahre Fernsehreportererfahrung bei SAT 1 Bayern haben abgehärtet: „Da wurde sich auch mal schnell im Satellitenbus geschminkt“. 13


Naschkatze Nein, man sieht es ihr wirklich nicht an. Aber Corinna Theil ist nach eigenem Bekunden ein „immer-überall-alles-Esser“. Egal ob süß oder deftig. Und von einer Sache kann sie gar nicht genug bekommen: „Ich bin ein echter Brotfetischist!“ Frisches Brot zu riechen, das zählt für sie zum höchsten der Gefühle. „Und beim Essen gehen, da atme ich das Brot förmlich ein.“ Zum Kalorienabbau geht’s dann nach draußen. In Ingolstadt war und ist der Klenzepark einer ihrer Lieblingsorte: „Als Kind war die Röhrenrutsche auf dem Spielplatz mein absolutes Highlight. Ich bin mit meinen Eltern dort hin gegangen, um dann ewig nicht mehr weg zu wollen.“

Strickkleid: Lana Grossa Location: Schuster Home Company

Medienlady Ihre ersten Schritte ins Medienbusiness hat Corinna Theil übrigens in Ingolstadt gemacht: Während ihrer Zeit an der FOS jobbte sie schon nebenbei im Funkhaus Ingolstadt bei Radio Galaxy. Es folgte ein Intermezzo an der Schauspielschule in Regensburg, dann die Ausbildung bei Antenne Bayern, danach wechselte sie zum Fernsehen und schließlich nun zum Bayerischen Rundfunk. Als „Multimedienlady“, die auch als Coach und Fotografin arbeitet, ist sie außerdem in den sozialen Medien präsent. Bei Instagram kann man ihr unter @theilaspekte folgen. Radio – das ist und bleibt trotzdem „ihr“ Ding: „Radio ist ein kleiner Begleiter durch den Tag. Außerdem kann schon ein Song deine Stimmung positiv beeinflussen. Das finde ich wunderbar.“ Und wir fanden es wunderbar, mit dieser aufgeweckten Persönlichkeit ein Fotoshooting machen zu dürfen!

14


15


16


Lifestyle

Foto: fotolia.de / 2mmedia

MAN GÖNNT SICH JA SONST NICHTS Wann hören wir endlich auf uns zu entschuldigen?

Ich wette, auch Sie haben diesen Satz schon des Öfteren ausgesprochen „Man gönnt sich ja sonst nichts!“ Auf Englisch: „It´s my one and only treat!“ Eine Floskel, die man ständig hört und selbst gebraucht: meist halb entschuldigend, dass man sich etwas geleistet hat, das man nicht zwingend bräuchte, einen Luxus, den man sich „gegönnt“ hat: eine große Portion Eis, einen neuen Kaschmirpullover, einen ausgiebigen Friseurbesuch, einen Wellnessurlaub. Wörtlich gemeint ist der Satz auf jeden Fall nie. Ursprünglich stammt er aus der Malteserkreuz Aquavit-Werbung aus den 80er Jahren, ausgesprochen vom Schauspieler Günter Strack, dessen Leibesfülle die Ironie der Aussage unterstrich. Aber warum haben wir oft das Gefühl, dass wir unsere Bedürfnisse vor anderen rechtfertigen müssen? Schluss damit! Das, was sich für uns gut anfühlt, dürfen wir auch ohne Reue genießen.

17


Foto: Sysley

Lederjacke, Bluse und Plisseerock Mode MARION Pfaffenhofen, Löwenstraße

Sisley Ingolstadt, Stadtmitte

Back to

NATURE Foto: fotolia / iMarzi

Green Smoothie Cafe Maxl Lifepark Ingolstadt, Westpark

18

Bikini von Sunflair Modehaus Urban Pfaffenhofen, Hauptplatz

Beautycase von Titan Gepäckausgabe Ingolstadt, Stadtmitte


Tapete im Dschungellook Farben Hammel, Gaimersheim

Kosmetik Hubrich Ingolstadt, Stadtmitte

Zweiteiler Xaver Mayr Ingolstadt, Stadtmitte

19


espresso Magazin, Mai 2017

Da legst di nieder!

Die zweite Ingolstädter Modenacht bot Show und Fashion Schick, was da am Abend im Classic Oldtimer Hotel in Ingolstadt vor sich ging. Denn nicht nur die Models auf dem Laufsteg waren perfekt gestylt. Etliche Besucher(innen) hatten sich ebenfalls ordentlich „aufgebrezelt“, um die Modenacht stilvoll zu genießen. Auf dem Catwalk wurden die Modetrends für den kommenden Sommer präsentiert – von sportlich bis elegant, vom Trachtengewand bis zum Hochzeitskleid, von der Designerrobe bis zum Dessous. Zwischen der Mode wurde Spektakuläres geboten, zum Beispiel von Orissa Kelly, die eigens aus London eingeflogen wurde. Professionelle Tanzper-

20

Fotos: Jürgen Schuhmann

Lifestyle


espresso Magazin, Mai 2017

Lifestyle

formances von Basement-Performing Arts, waghalsige Zirkusakrobatik des Neumarkter Akrobatenzirkus und ein sensationeller Sound von John Davis, der echten Stimme von Milli Vanilli, rundeten das Showprogramm ab. Bei so viel Stimmung und Bewegung legte sogar Moderator Markus Knoll, der zusammen mit Janine Drynda durch das Programm führte, ein Tänzchen hin. Und auch der Bachelor schaute bei der Modenacht vorbei – natürlich mit einer Menge Rosen im Gepäck! espresso traf Leonard Freier zum Exklusiv-Interview (siehe eigener Bericht). Nach dem offiziellen Teil der Modenschau wurde übrigens noch ordentlich gefeiert – Partytime mit DJ war angesagt.

21


Interview

espresso Magazin, Mai 2017

DAS HARTE LOS EINES TV-BACHELORS Eine Modenacht ist nicht unbedingt der Ort, an dem man einen Bachelor erwarten würde... „Mode ist durchaus ein Thema, das auch uns Männer begeistern darf. Mode interessiert mich schon immer. Ich habe ein riesen Ankleidezimmer in meinem Haus – 20 Quadratmeter vollgestopft von oben bis unten. Also ich habe mehrere hundert Teile. Schuhe, Anzüge, Hemden, Hosen, Mäntel, Shirts. Für einen Mann bin ich da schon ein bisschen verrückt.“

Bist du eitel? „Das kommt drauf an. Ich kann im Bad in zehn Minuten fertig sein. Ich kann aber auch alleine eine halbe Stunde bei warmem Wasser unter der Dusche stehen.“

Gehörst du zu denen, die in der Dusche singen?

Redakteurin Laura (re.) hatte das Vergnügen, den Bachelor bei der Ingolstädter Modenacht zu treffen.

Er wurde über Nacht berühmt: Leonard Freier war der TV-Bachelor 2016. Mit espresso spricht er über die Schwierigkeit, in seinem Leben nach dem Bachelor Frauen kennenzulernen.

M

it seiner Herzdame Leonie ist Leonard Freier nach dem Ende von „Der Bachelor 2016“ nicht glücklich geworden. Derzeit dreht sich sowieso alles um den „neuen“ Bachelor Sebastian. Doch eines hat Leonard dem frischgebackenen D-Promi Sebastian voraus: Er kann vom Leben nach der TV-Serie ein Lied singen. Davon wie es ist, berühmt zu sein – irgendwie jedenfalls. Er war Gast auf der Ingolstädter Modenacht und spricht mit espresso deshalb nicht nur über die Schwierigkeit Frauen kennenzulernen, die Liebe und das Dschungelcamp, sondern auch über Mode! 22

„Ich singe ganz furchtbar, aber ich mache es trotzdem. Meistens Filmmusik. Ich gehe total gern ins Kino. Da habe ich dann die Theme Songs im Ohr und singe sie unter der Dusche noch tagelang nach. Nur hören darf es keiner, es klingt wirklich grausam.“

„Ich singe ganz furchtbar!“ Als Sänger wirst du also schon mal nicht durchstarten... „Nein, das nicht. Aber ich habe eine Firma, die betreibe ich weiterhin. Ich habe ein Steuerbüro und eine Versicherungsagentur mit zwei Partnern. Außerdem habe ich ein Sportprogramm extra für Frauen auf den Markt gebracht: Loyobo – Love Your Body. Ein Onlineshop kommt jetzt demnächst, da werde ich bald die ersten Teile vorstellen. Dann bin ich natürlich weiterhin auf Veranstaltungen unterwegs und in Fernsehsendungen zu sehen. Ich will mich differenzieren, neu erfinden. Ich bin noch jung, da will ich alles mitnehmen.“

Wie kam es überhaupt, dass du beim Bachelor teilgenommen hast? „Ich hatte großes Glück: Eine Casting-Agentur hat mich angeschrieben, ob ich nicht Lust hätte, beim


espresso Magazin, Mai 2017

Interview

Bachelor mitzumachen. Dabei habe ich mir noch gar nichts gedacht und mich in den Castingprozess eingereiht. Als es dann so weit war, konnte ich das gar nicht glauben. Es war aber eine großartige Erfahrung. Ich habe so viele tolle Orte bereist, wunderbare Menschen kennengelernt: Mit vielen von den Mädels bin ich immer noch eng befreundet. Ich bin noch viel unterwegs und werde zu tollen Veranstaltungen eingeladen. Ich darf Dinge machen, die man sonst im normalen Leben nicht machen würde.“

Wäre das Dschungelcamp eine Option für dich? „Man soll niemals nie sagen. Grundsätzlich würde ich überhaupt nichts ausschließen, aber ich kann es mir ehrlich gesagt schwierig vorstellen. Einerseits ist es eine Herausforderung – und ich liebe Herausforderungen. Im Dschungel Prüfungen zu überstehen und sich mit anderen zu messen, ist schon eine Erfahrung. Aber was ich bisher so gesehen habe, gibt es da schon Dinge und Szenen, die einem nicht nur körperlich schwerfallen können.“

„Dschungelcamp kann ich nicht ausschließen!“ Beruflich scheint bei dir momentan wirklich alles glatt zu laufen. Single bist du aber immer noch. „Ich habe die Richtige noch nicht gefunden. Ich glaube, ich habe zu hohe Ansprüche, das liegt bestimmt an mir. Wie jeder andere auch, habe ich da Marotten. Aber durch dieses Daten im Fernsehen bin ich skeptisch. Die Sendung „Bachelor“ hat mir vieles im Leben leichter gemacht und ermöglicht, aber eines schwerer gemacht: und zwar das Frauen-Kennenlernen.“

Inwiefern? „Früher, wenn ich eine Frau attraktiv oder interessant fand, bin ich auf sie zugegangen. Heute mache ich das nicht mehr. Mittlerweile muss sich eine Frau schon wirklich anstrengen, um meine Aufmerksamkeit und die Möglichkeit, mich kennenzulernen, zu bekommen. Ich frage mich immer, mag sie mich jetzt, weil ich ich selbst bin. Oder hat sie mitbekommen, dass ich bekannt bin. Will sie auch in das Rampenlicht? Ich flirte zwar, aber dann schotte ich mich ab.“

Glaubst du, dass es diese eine große Liebe gibt? „Ich glaube, dass es für jeden einige Richtige gibt, nicht nur eine. Dass es ein paar Menschen im Leben gibt, mit denen man zusammenpasst. Nur finden muss man sie. Und vor allem auch zum richtigen Zeitpunkt kennenlernen. Im Leben ist es oft so, dass es Menschen gibt, die eine glückliche Zeit verbringen könnten, wenn sie sich im richtigen Moment treffen und die Faktoren drum herum passen. Ich weiß nicht, was da dahinter steckt; ob man das Schicksal oder Glück nennen kann. Auf alle Fälle hat es das bei mir bisher noch nicht möglich gemacht.“ (ls) 23


24


Oh Schreck!

Muttertag vergessen?

10

Die espresso Top 10 Last-Minute-Muttertagsgeschenke, die nichts kosten - außer Zeit OMMMM...

Bringen Sie Ihrer Mama doch mal das Frühstück ans Bett und geben Ihr eine Hand- oder Kopfmassage

9

SELBSTGEMACHT

Kramen Sie nach einem alten Bild aus vergangener Zeit und setzen es in einen handgemachten Bilderrahmen aus Moosgummi, Holz oder Pappe, verziert mit Herzen oder Blumen

8 KLEINE AUSZEIT

Überraschen Sie Ihre Mama mt einem Picknick im Grünen mit ihrem Lieblingskuchen

6

7 CAR-WASH

Waschen Sie das Auto Ihrer Mama und stecken Sie einen kleinen Zettel an die Windschutzscheibe: „Strahlt jetzt wieder so schön wie du!“

SPIEL MIT IHR

Machen Sie einen Spieleabend mit der ganzen Familie – z. B. mit einem selbstgemachten Brettspiel mit Fragen, die nur Ihre Familie betreffen

5

4 SEELENBALSAM

Basteln Sie ihr ein „Motivationsboard“ für Zuhause – mit schönen Fotografien, Zitaten, Menschen, die sie liebt

3

LECKER-SCHMECKER

Kreieren Sie ein eigenes Kochbuch für Ihre Mama – mit Rezepten ihrer Lieblingsspeisen. Rezepte gibts im Internet – einfach aussuchen, ausdrucken, auf Tonpapier kleben und zusammenheften

FLOWER-POWER

Pflücken Sie Blumen und binden daraus einen Strauß

2 GOETHE LÄSST GRÜSSEN

Schreiben Sie einen Brief mit Dingen, die Sie an ihr lieben

1

SAG JA!

Machen Sie Ihrer Frau – wenn Sie schon Mutter ist – einen Heiratsantrag! 25


Sabrina (24) aus Menning schenkt ihrer Mama am Muttertag etwas ganz Kostbares: „Ich schenke Zeit! Zum Beispiel in Form eines gemeinsamen Abendessens.“ Das findet auch der kleine Mann an ihrer Seite ganz toll!

tick tack...

espresso auf der Suche nach...

... dem schönsten

MUTTERTAGS

GESCHENK 26

Blumen und Pralinen sind der Klassiker zum Muttertag. espresso hat sich in Ingolstadt umgehört, wie junge Damen sonst noch so ihrer Mama zum Jubeltag eine kleine Freude machen.


„Man kann sich seine Mama nicht aussuchen, gut dass ich soviel Glück mit meiner habe!“ Mit diesem Spruch auf einem Foto aus alten Zeiten überraschte Studentin Lisa (22) aus Ingolstadt ihre Mama am letzten Muttertag.

ngen

Erinneru

Wellness

...

Marisca ist Kosmetikerin. Sie verwöhnt ihre Mama zum Muttertag deshalb gerne mit den besten Cremes für einen strahlenden Teint.

Diese zwei süßen Schwestern kamen bei der Frage nach ihrem Muttertagsgeschenk kurz ins Stottern: „Wir schenken nichts!“ - Bei so viel Lebensfreude und einem derart herzlichen Lachen ist Mama sicherlich auch happy ohne Geschenk Love is all you need! 27


28


29


Lifestyle

Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

„Von einem anderen Stern“ Aus Kosmetik im blauen Haus wird Dermakosmetisches Fachinstitut Annemarie Wolfsteiner „Diese Frau ist von einem anderen Stern“ – Das und sich in Sachen Gesichtsbehandlung ihrem verkündete Paul Reinhold Linn vom Linn-Verlag, Ehemann anvertraut, steckte am Eröffnungstag der Annemarie Wolfsteiner den Derma Beauty mit ihrem strahlenden Lächeln ihre Gäste an, etStar im letzten Jahr verleihen durfte und zur wa Ortspfarrer Thomas Zinnecker, der die Eröffnung der neuen Räumlichkeiten neuen Zimmer einweihte, war in bester extra aus Remscheid gekommen Stimmung. Einfach mal „blau mawar. Er hatte die gebürtige Tegernchen“ wollte Annemarie Wolfstei„Öfter mal nach seerin, die längst in Vohburg mit ner dieses Mal nicht: Das „blaue ihrem Fachinstitut samt EheHaus“ (so nannten sich die alden Sternen greifen! mann heimisch geworden ist, ten Räume) wurde nun zum Dabei auf den Boden über Jahre begleitet und wollte „grünen Haus“. Die Philosophie seine Faszination irgendwie bleibt aber die gleiche. „Nach 17 legen und blendend zum Ausdruck bringen. Ein weiJahren ,Kosmetik im blauen aussehen!“ terer Gast, neben vielen zufriedeHaus‘ und der zunehmend annen Kundinnen, war Angelika Fromspruchsvolleren Leistungen für Ihr mer von Beauty Lumis. Sie hatte einen Wohlbefinden und Ihre Schönheit habe ganz besonderen Preis für die Kosmetikerin im ich für mein Kosmetikinstitut in der InnenGepäck: Eine Urkunde mit dem Titel „Best-Part- stadt von Vohburg größere und schönere Räume ner-Institut“ überreichte sie der gut gelaunten gefunden und kann damit nun auch die Bereiche Gastgeberin. Annemarie Wolfsteiner, die sich pri- Bodyforming/Figurstraffung für Sie größer ausvat auch auf ihren eigenen Behandlungsstuhl legt bauen“, freut sich Annemarie Wolfsteiner. (sb)

Susanne Alberti und Gundula Bonfert

30

Annemarie Wolfsteiner mit ihrem Ehemann Willi

Annemarie Wolfsteiner mit Paul Linn und Angelika Frommer von Beauty Lumis


Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

Lifestyle

31


Interview

espresso Magazin, Mai 2017

Immer einen Blick voraus 250 Jahre Sichtbetont - Inhaber Stefan Lahme im Interview Wenn ein Unternehmen 250 Jahre alt wird, muss es schon herausragend sein. Sichtbetont ist seit vielen Jahren eines der renommiertesten Unternehmen der Augenoptik und Optometrie in Deutschland. Neben Stefan Lahme gelten Sichtbetont-Mitarbeiter Christian Mayerhofer, M.Sc. und viele andere als gefragte Referenten in der gesamten Branche.

hat in der St. Peter Pfarrei in Neuburg die Uhrmacher Gerechtigkeit erlangt. Optiker, Optometristen und Akustiker gab es damals noch nicht. Brillen wurden beim Uhrmacher verkauft. Es war Carl Schott, der 1898 die Optik erstmals zu einem eigenen Geschäftszweig erhob.“

Inhaber Stefan Lahme hat in der Schweiz sein Diplom in Augenoptik und Optometrie erworben und anschließend an der Hochschule Aalen, dem New England College of Optometry in Boston und der Pacific University, College of Optometry in Oregon einen Master in Vision Science und Business abgelegt. Er ist eines von 10 deutschen Mitgliedern der Amerikanischen Akademie für Optometrie, Ehrenvorsitzender der Vereinigung Deutscher Contactlinsen Spezialisten und Optometristen und hat für seine Verdienste um die Optometrie den wichtigsten Preis der Optometrie in Deutschland verliehen bekommen. Er hat mehr als 100 wissenschaftliche Publikationen veröffentlicht. Er ist Buchautor des Standardwerkes zur Untersuchung von Sehproblemen bei Kindern.

„Unser Stammhaus wurde 1936 von Otto Burg, Augenoptikermeister, übernommen, der ihm sofort seinen Namen gab. 1959 übernahmen meine Eltern, Helmut und Elisabeth Lahme, beide Augenoptikermeister, das Unternehmen und beließen den Namen Burg.“

„Ich glaube, dass man mit zu vielen Filialen nicht mehr gut sein kann“

Herr Lahme, Sie feiern dieses Jahr ein außerordentliches Jubiläum, Ihr Unternehmen wird 250 Jahre alt. „Ja, es gibt in der Optik kein Unternehmen in Deutschland, das auf eine so lange Geschichte zurückblicken kann. Besonders stolz sind wir darauf, dass wir nach 250 Jahren zu den renommiertesten Betrieben in unserer Brache zählen.“

Gab es im Gründungsjahr 1767 überhaupt schon Optiker wie wir sie heute kennen? „Damals gab es noch keine Optiker, Caspar Lober

32

Wie kam es zum Namen „Burg“?

Und wie etablierte sich Sichtbetont schließlich in Ingolstadt? „Eine wichtige Rolle in unserer Geschichte spielt Gerhard Ischwang, ein Sohn der damals die Ingolstädter Optik beherrschenden Ischwang Familie. Er trennte sich 1974 vom Stammhaus und eröffnete Sichtbetont. Nach 22 sehr erfolgreichen Jahren an unserem heutigen Standort, übergab er seinen Betrieb an mich. Wir waren damals schon zehn Jahre mit Burg Optometrie in der Ludwigstraße etabliert. Es folgte eine der wenigen erfolgreichen Fusionen zu Burg Ischwang Sichtbetont, heute einfach als Sichtbetont bekannt.“

Inzwischen sind Sie ja auch im Westpark. Sind noch weitere Filialen geplant? „Ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass man mit zu vielen Filialen noch gut sein kann. Stellen Sie sich vor, Ihr liebster Italiener, der Ihnen Ihre Pasta so macht, wie Sie sie lieben, den gibt‘s an jeder Ecke? Oder Sie bestellen Ihre Leibspeise im Internet? Unmöglich. Ich denke, wir sind so speziell in unserer Qualität, die lässt sich nicht beliebig vermeh-


espresso Magazin, Mai 2017

Interview

Sichtbetont im Westpark.

ren. Unsere Kollegen im Westpark, in der City und in Neuburg leben eine Philosophie!“

Was ist Ihre Philosophie? „Mit den richtigen Mitteln, ohne eine Abhängigkeit zu erzeugen, so lange wie nötig ein Sehproblem zu lösen. Zum anderen ist für uns die Gesundheit Ihrer Augen die oberste Priorität. Dies versuchen wir durch beste Qualifikation, Fortbildung, modernste Technik und Kooperation mit anderen Gesundheitsdienstleistern in der Region zu erreichen.“

Was sind die Herausforderungen der Zukunft? Die Konkurrenz im Internet?

Wie wichtig ist es Ihnen, sich immer wieder fortzubilden? „Bei der größten Fortbildung in Deutschland waren 2016 2% der Teilnehmer von Sichtbetont, obwohl Sichtbetont nur circa 30 von 15 000 Augenoptikern und Optometristen in Deutschland stellt. Mit zwei Schweizer Kollegen habe ich 2010 den Umbria Club gegründet. Die Mitgliedschaft ist auf 15 Optometristen mit M.Sc. Qualifikation und deren Mitarbeiter limitiert. Wir treffen uns zwei Mal im Jahr, die die Tagungen gelten heute als die anspruchsvollsten der gesamten Optometrie. Beim letzten Meeting bei uns in Ingolstadt war Sichtbetont mit 7 Teilnehmern vertreten.“

„Im Grunde bin ich ein sehr fauler Mensch“

„Nein, die überhaupt nicht. Die Qualität unserer persönlichen Betreuung können Sie nicht herbeiklicken. Die größte Herausforderung für uns ist Sichtbetonte Mitarbeiter zu finden, die unsere Philosophie leben. Außerdem werden die Zyklen technischer Innovationen immer kürzer. Das gilt sowohl für Produkte wie Brillengläser und Contactlinsen als auch vor allem bei der Untersuchung der Augen. Da sind wir seit Jahrzehnten sehr innovativ und wollen diese Führungsrolle noch weiter ausbauen.“

Sind Sie ein Perfektionist? „Im Grunde bin ich ein sehr fauler Mensch. Nur wenn mich was packt, dann bin ich schon sehr ehrgeizig. Für viele Dinge des Lebens bin ich hilflos, zum Beispiel alles Handwerkliche. Aber wenn ich was liebe, wie die Optometrie, dann bin ich schon extremer Perfektionist. Leider funktioniert das bei meinem Hobby, dem Golf, nicht immer.“

33


Foto: Stefan Bösl

Bereit für den Fight Die Gladiator Fight Night am 13. Mai im Stadttheater Ingolstadt

Konzerte, Bälle, Schulabschlussfeiern – all diese Veranstaltungen erlebt der Saal des Ingolstädter Stadttheaters in schöner Regelmäßigkeit. Was nun aber am 13. Mai in den denkmalgeschützten Räumlichkeiten stattfindet, könnte den ehrwürdigen Putz zusätzlich ins Bröckeln bringen: Die erste Gladiator Fight Night verspricht Spitzensport und Showvergnügen. Es geht um nichts Geringeres als die Europameisterschaft (WKU), wenn am 13. Mai Burhan Avdili (amtierender deutscher Meister) und Martin Untenberger im 34

K1-Kickboxen in Ingolstadt aufeinander treffen. Der Kampf ist der Höhepunkt eines Abends voller hochklassiger Kampfsportduelle. Insgesamt 12 Kämpfe in allen Gewichtsklassen stehen bei der Gladiator Fight Night auf dem Programm und schon die Kleinsten werden beweisen, wie gut sie drauf sind. „Gleich zu Beginn der Veranstaltung sind zwei Kinderkämpfe geplant“, verrät Gentian Morina, der zusammen mit seinem Bruder Dardan (mehrfacher Kickboxweltmeister) zum ersten Mal eine eigene Gladiator Fight Night auf die Beine gestellt hat. Um den Nachwuchs

braucht er sich keine Sorgen machen: „Wir haben im Club echt viele Talente.“ Einige davon werden am 13. Mai in den Ring steigen.

RECHTSANWALT VS. HOCHSCHULPROFESSOR „Wir beteiligen uns an der außergewöhnlichen Spendenaktion von terre des hommes, um Kindern in Not zu helfen“, erklärt Gentian Morina. Das Motto der Aktion lautet „Wie weit würdest Du gehen?“. Und zwei mutige Persönlichkeiten haben sich bereit erklärt, im Rahmen dieser Aktion im Ring gegeneinan-


Den „Promi-Kampf“ bestreiten am 13. Mai THI Professor Harry Wagner (li) und Rechtsanwalt Joachim Maier

der anzutreten. Deswegen heißt es am 13 Mai: Rechtsanwalt Joachim Maier vs Professor Harry Wagner! „Die beiden haben keinerlei Vorkenntnisse, was das Boxen betrifft. Sich das zu trauen, ist echt mutig“, meint Gentian Morina. Der Kickboxtrainer hat zusammen mit Bruder Dardan den beiden Promi-Fightern ein fünfwöchiges Trainingsprogramm (ein- bis zweimal täglich wird trainiert!) verordnet – inklusive Ernährungsplan. Das Ergebnis dieser Plackerei ist am 13. Mai zu sehen. Und 1500 Euro an Spenden sind bis jetzt schon zusammengekommen. Toll!

35


Sport

Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

Starkes Brüderpaar: Gentian und Dardan Morina organisieren die erste Gladiator Fight Night in Ingolstadt Und beide haben auch die „Promi-Kämpfer“ trainiert. Man darf auf das Ergebnis am 13.5. gespannt sein.

Zu einer echten Fight Night gehört aber auch eine gute Show: Die Brüder Morina haben dazu u. a. die Violonistin Beatrix Löw-Beer engagiert, die für ihre atemberaubende Performance zwischen Klassik und Pop gefeiert wird. Natürlich gibt es auch einen VIP-Bereich, kulinarische Angebote und ein Gewinnspiel, bei der die VIP Couch (gesponsert von der Schuster Home Company) verlost wird. Das Ambiente im Stadttheater sorgt für den besonderen Rahmen. Als „Gladiatoren“ haben sich die Veranstalter vom römischen Kolosseum inspirieren lassen. Und so wird eben nicht in einer Sporthalle, sondern in einer Arena mit Zuschauerrängen gekämpft. (ma)

Gladiator Fight Night am 13. Mai 2017 Einlass: 17.30 Uhr Beginn: 18.30 Uhr Karten im LifePark Max (DCC und Westpark), bei Schuster Home Company (Heinkelstraße 1) und unter www.gladiator76.de/gfn

36


37


Hochzeit

espresso Magazin, Mai 2017

Beim Bäcker nebenan.. Die Love-Story von Benedikt Neuberger und Ivonne Hudi

Ja, ich will!

38


Fotos: das Foto Buxheim Fotos: Das Foto Buxheim

39


Hochzeit

espresso Magazin, Mai 2017

Self ie oben: Ivonnes Kolleginnen stehen vor der Kirche in Hepberg Spalier. links: Selfie vor dem Traualtar

Einen Messbecher voll Intelligenz, eine Handvoll Schönheit, eine Prise Humor ihren Traummann backen musste sich die Bäckereiangestellte Ivonne (geb. Hudi) aus Hepberg nicht. Der Mann ihrer Träume schneite nämlich ganz unverhofft in die Sipl-Bäckereifiliale in Kösching, bei der sie damals schon als Bäckereifachangestellte arbeitete. Benedikt Neuberger ist Schreiner. Die Firma seines Vaters hatte vor 13 Jahren den Auftrag, die Bäckerei zu renovieren. So ging er tagein tagaus ein und aus. „Wir trafen uns während dieser Zeit dann zufällig im Tanzhaus A9 und haben Nummern ausgetauscht!“ erzählt Ivonne. „Am nächsten Tag hat sich Benedikt gemeldet und es hat sich eins ums andere ergeben.“ 40


espresso Magazin, Mai 2017

Hochzeit

Ja, ich will! Kennen sich seit 13 Jahren: Benedikt und Ivonne Neuberger

Während eines Urlaubs in den Staaten machte Benedikt seiner Ivonne im Juni 2015 dann schließlich den Antrag. „Wir waren im Death Valley, mitten im Nirgendwo“, erinnern sich die beiden. „Kurz vor Sonnenuntergang sind wir ausgestiegen und Benedikt hat mich gefragt, ob ich seine Frau werden möchte. Natürlich kamen mir da ein paar Tränen!“

Bei der Hochzeitstorte wollte sich Senior-Backstuben-Chefin Luise Sipl nicht lumpen lassen.

„Unter fünfstöckig geht da nix“ 41


Hochzeit

espresso Magazin, Mai 2017

„Liebe geht durch den (M/W)agen“

42

Benedikts Hobby sind seine Oldtimer. Der kleine Käfer wurde just zum Hochzeitsauto umfunktioniert und auch seine Renn-Vespa durfte den Hochzeitsfeierlichkeiten beiwohnen. Zum 24 StundenRennen tritt er jedes Jahr mit seinem Rennteam (Bild oben) in Spanien an. (sb)


43


„Ich freue mich auf einen unvergleichlichen Sommer, viele interessante Begegnungen und vor allem auf das, was bleibt!“ Thomas Herker, 1. Bürgermeister

44

„Mit der Gartenschau haben wir wichtige Impulse für die Stadtentwicklung gesetzt, von denen viele Generationen Pfaffenhofener profitieren werden!“ Markus Käser, SPD-Fraktionssprecher


„Ich freue mich auf meinen Job auf der Gartenschau. Ich arbeite am InfoPavillon und hoffe, dass ich auf viele nette Menschen treffe!“ Sarah Faltermeier aus Tegernbach

*Als eine Anamorphose (die Gestalt, Form) bezeichnet man Bilder oder Objekte, die nur aus einem bestimmten Blickwinkel erkennbar sind.

„Als Architekt begeistere ich ffdsaffsdafmich vor allem für die Installation dasdfasdfsdfa einer Anamorphose*, welche an fdsjkalösdfjakder Ilm gebaut wird!“ lösdfaafs Max Hechinger aus Pfaffenhofen

„Mein Sohn und ich werden ganz oft die neuen Spielplätze nutzen!“

„Mein Lieblingsplatz wird der neu angelegte Bürgerpark sein - eine grüne Oase für den Feierabend!“

Susanne Dengler aus Hohenwart

Peter Schöpfl aus Pfaffenhofen

„Ich wohne noch nicht lange in Pfaffenhofen und freue mich darauf, nach und nach die Stadt zu entdecken!“ Oana Munteanu

„Ich freue mich darüber, dass unsere Stadt dadurch aufgewertet wird und wir es auch nach der Gartenschau schön haben!“

Bist schaust, is Gartenschau!

Kathrin Meunier aus Pfaffenhofen

Worauf sich die Pfaffenhofener während der Gartenschau freuen

Am 24. Mai startet in Pfaffenhofen die kleine Landesgartenschau. espresso hat sich am Rathausplatz in Pfaffenhofen daher umgehört, wie die Stimmung bei den Bürgern ist und worauf sie sich besonders freuen. (sb)

Wir verlosen Tickets für die Gartenschau auf Seite 98!

45


Lifestyle

Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

Wie WunderBar! In Pfaffenhofen hat die NO. 1 Beauty Bar eröffnet

Pfaffenhofen wird noch schöner! Das beeindruckende Gebäude in der Auenstraße ließ monatelang Spielraum für Spekulationen. Nun ist das Geheimnis gelüftet: Ein Kosmetiksalon der Extraklasse mitten in Pfaffenhofen. Von der Wimpernwelle über die Gesichtsbehandlung bis zu den Hair-Extensions gibt es bei der NO. 1 Beauty Bar ab sofort alles aus einer Hand. In Anlehnung an das Erfolgskonzept aus den USA vereint die NO. 1 Beauty Bar eine Dry Bar, eine Make-Up Bar sowie eine Brow Bar. Verwöhnen lassen konnten sich erstmals alle Kunden am Eröffnungstag mit Make-up, Hairstylings und kühlen Drinks.

ERÖFFNUNGSANGEBOT: 20 % auf Wimpernlifting! Das Lifting verlängert, verdichtet und gibt mehr Volumen - für einen unwiderstehlichen Augenaufschlag!

NO.1 Beauty Bar www.number-one-beautybar.de

46

Geschäftsführerin Melanie Spaja (li.) mit ihren Gästen

Auenstraße 4 · 85276 Pfaffenhofen Tel. 08441 9088232


Heimliche Hauptstadt

Fotos: Kaczynski

47


Reisen

espresso Magazin, Mai 2017

Sabine und Nik Kaczynski unterwegs in ihrer britischen Lieblingsstadt Manchester

Nach einem ausgedehnten Spaziergang an den Kanälen von Castlefield bietet sich ein Besuch im Pub an.

Vor zwei Jahren reisten wir zum ersten Mal nach Manchester. Anlass war ein Konzert von Ex-Oasis-Gitarrist Noel Gallagher mit seiner neuen Band, das mir Nik zu Weihnachten geschenkt hatte. Ohne große Erwartungen flogen wir in die englische (Ex-)Industriestadt – und verliebten uns sofort. Manchester hat einen ganz eigenen Charme. An vielen Stellen kann man die typischen Backsteinhäuser noch sehen, die Arbeiterstadt der Textilindustrie noch erahnen.

„Manchester ist Musik, Fußball und Bier - aber noch viel mehr!“

Doch Manchester hat sich gewandelt und verändert – und tut es noch, wie die vielen Baustellen in und um Manchester zeigen. Die Stadt im Norden Englands erlebt gerade einen Bauboom und mauserte sich nicht nur zur populären Universitätsstadt, sondern lebt inzwischen von Dienstleistungen und Medien und nicht mehr von der Textilindustrie. Dabei existieren die alten Gebäude, wie die spätgotische Kathedrale, die ehe-

48

Das mosi (Museum of Science an Industry) erzählt vor allem die Geschichte der Textil-Industrie in Manchester.

malige Getreidebörse, das neugothische Rathaus oder alteingesessene Pubs ganz selbstverständlich neben futuristisch anmutenden Neubauten, wie dem Kaufhaus Arndale (von den Bewohnern „white elephant“ genannt) oder dem Fußballmuseum. Das Überraschende: Es wirkt nicht störend, sondern alles fügt sich harmonisch ein und passt zu Manchester. Nicht um-


espresso Magazin, Mai 2017

Reisen

sonst wurde Manchester bereits zum zweiten Mal zur „lebenswertesten Stadt Englands“ (vor London!) gewählt. Neben den touristischen Attraktionen, die Manchester zu bieten hat, sind in der Stadt im Nordwesten von England vor allem drei Dinge ständig präsent: Musik, Fußball und Bier. Viele wichtige Bands, wie Oasis, The Smiths, The Stone Roses u. a. kommen aus Manchester – und haben bis heute in ihrer Heimatstadt eine große Bedeutung. Manchester LEBT Musik und identifiziert sich

Vor allem englische Kunst von Barock bis zur Gegenwart findet man in der Manchester Art Gallery.

mit den Heroen des music business. Das gilt übrigens nicht nur für die ältere Generation, auch die jungen Mancunians wissen über die musikalische Historie ihrer Stadt bestens Bescheid und lieben sie. Wer Musik mag, dem seien sämtliche Kneipen, Bars und Discos in Manchester – vor allem im Ausgehviertel „Northern Quarter“ – ans Herz gelegt, denn die feierwütigen und gastfreundlichen Mancs sorgen stets für beste Stimmung und nach den ersten Bierchen oder Ciders ist man ganz schnell mittendrin im Tanzgetümmel.

Das Pub „Sinclairs Oyster Bar“ hat einen herrlichen Biergarten und befindet sich unweit der Kathedrale. Hier kommen wir gerne auf einen Cider oder ein Pale Ale vorbei.

Natürlich spielen auch die beiden großen Fußballvereine der Stadt – Manchester City und Manchester United – eine wichtige Rolle. Wer ein Spiel live miterleben möchte, sollte sich eher um Tickets bei City bemühen, übers Internet war es für uns kein Problem, recht gute Karten zu ergattern. ManU hat sehr viele Dauerkartenbesitzer – hier dürfte es schwieriger sein, an Tickets zu kommen. Aber egal, ob man nun Fan der Reds oder der Blues ist – ein Match im Mutterland des Fußballs anzuschauen, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Empfehlenswert für alle Fans des runden Leders ist auch das Fußballmuseum in Manchester. Schon von außen

Tolle Architektur, tolle Mannschaft und tolle Stimmung - als „Cityzens“ mussten wir uns natürlich ein Spiel (mit Sieg!) von Manchester City live im Etihad Stadion ansehen!

49


Reisen

espresso Magazin, Mai 2017

1

1 Angesagter Frühstücksplatz: Der Koffee Pot im Northern Quarter wird von uns bei jedem Manchester-Aufenthalt angesteuert. Das „Full English Breakfast“ ist hier unschlagbar!

eine Augenweide, kann man hier bei freiem Eintritt viel über die Geschichte des Sports erfahren, aber auch interaktive Aktionen, Filme und vieles mehr machen den Besuch sehr kurzweilig. Ein weiteres interessantes Museum ist das mosi (Museum of Science and Industry), in dem die Geschichte der Textilindustrie in Manchester anschaulich dargestellt ist, aber auch Eisenbahnen, Flugzeuge, einen tollen Shop und ein nettes Cafe hat das Museum zu bieten. Auch die Manchester Art Gallery, also das Kunstmuseum, ist einen Abstecher wert und – wie fast alle Museen in England – kostenlos. Ebenso lohnenswert ist ein Besuch der Kathedrale (erbaut 1421) im Herzen von Manchester.

2

3

2 Mosaik der Musik-Ikonen Manchesters am Kaufhaus Afflecks 3 Beeindruckend für alle Fans: der „Smiths-Room“ des Salford Lads Clubs

50

Wer mehr Lust auf Shopping hat, kann in der City nach Herzenslust bei Arndale, Urban Outfitters, Primark, in der Market Street oder in der Kings Street auf Tour gehen. Etwas ausgefallenere Sachen gibt es im Northern Quarter, z. B. bei Afflecks oder in einem der kleinen Modeshops. Auch Plattenläden, Cafes und Bars findet man hier. Ein besonders Highlight ist der „Koffee Pot“, bei dem man morgens auf keinen Fall ein „full English breakfast“ verpassen darf.


espresso Magazin, Mai 2017

Aber Manchester hat noch mehr zu bieten: Auch zum Erholen und Chillen bietet die Stadt einiges: Ein romantischer Spaziergang an den Kanälen von Castlefield, wo sich auch das Kulturzentrum HOME und der Beetham Tower mit dem Hilton-Hotel befinden, ist genauso entspannend wie ein Rundgang im Heaton Park, der außer der Heaton Hall, einem Streichelzoo und einem wunderschönen Freizeitgelände,

4

das zum Bummeln oder Sporteln einlädt, auch ein kleines StraßenbahnMuseum beherbergt. Auch die MediaCityUK am Ufer des Manchester Ship Canal, ein Gewerbe-, Medien- und Wohnkomplex, in dem neben der BBC auch viele andere lokale Sender ihre Studios haben, lohnt einen Ausflug. Ein Muss für alle Fans der Band The Smiths, aber auch interessant für alle anderen ist ein Besuch des Salford Lads Clubs: Er zierte das Innencover des Smiths-Albums „The queen is dead“ und ist seitdem ein Mekka für alle Smiths-Fans. Sogar einen eigenen Smiths-Room gibt es, in dem die Fans aus aller Welt ihre Fotos und Anmerkungen hinterlassen dürfen. Aber dieser Salford Lads Club hat durchaus auch einen sozialpolitischen Hintergrund: Er wurde 1903 mit dem Ziel gegründet, Jungs ab 13 Jahren von der Straße zu holen und ihnen als Alternative zu den Straßengangs Sport, Kunst sowie kulturelle und bildende Aktivitäten anzubieten. Diesem Ziel ist man im Übrigen bis heute treu geblie-

Reisen

ben – inzwischen ist der Club sogar auch für Mädchen offen. Obwohl Nik und ich nun schon einige Male in Manchester waren, entdecken wir immer wieder neue Dinge und Orte, die wir noch nicht gesehen haben, aber unbedingt noch erleben wollen. Daher heißt es im Sommer für uns auch heuer wieder: Manchester, here we come! (sk)

5

6

4 Das „Full English Breakfast“ macht satt bis zum Abend! 5 Chillen im Heaton Park: Redakteurin Sabine Kaczynski mit Ehemann Nik 6 Ruhepol mitten in der City: die spätgotische Kathedrale von Manchester

51


52


Über Oster n nach Italien - aber nIch t oh den Osterha ne sen! Foto: fotolia .de

/ 2mmedia

MIT DEM

FIAT NACH

ITALIEN Das

ne itro

Z ine

al e

hm

ic nne

Von Pfaffenhofen nach Pisa: dem Schiefen Turm auf der Spur

ne

Todesanzeigen hängen in Italien am Straßenrand

53


ergmüller

B Von Steffi

. Über l Heimweh manchma t a h ie Al0 d 0 5 er Fiat halb üb Auch ein ich ihn des e b a . Pisa h a is g P a iert is nach die Osterfe enhofen b ff fa P wärn rt o o v teil es d pen gebrach icht nur w N . der en ss eg a li d n An wollte, war mir ei h beweisen ic l ist. ei e w d n nder ne Legen mer war, so von Pisa ei rm Eru T ie d fe ) Schie wurde, (angeblich behauptet ls a on m v a d der Turm uso wie Etwa gena doch auch te n ie n ö d k d e, n in u Scheib n gerade se de sei eine er d n so en f, h ie sc en icht sch hief. Die M Pisa gar n sondern sc e, wollen d “) ra er ge d n t der Wu tz Erde nich la P („ li co ere akzepdei Mira ch das and o am Piazza n e, n ei s versuchen weder da achtet. Sie b allerdings eo b ei r b a as läuft hie habe sie d . Irgendetw tieren. Ich en ck rü gerade zu den Turm f... doch schie

WER HÄTTE DAS GEDACHT? Der höchste Punkt des Turmes liegt bei 55 m. Er wiegt circa 15.000 Tonnen und hat 294 Stufen im Treppenhaus gen Süden und 296 Stufen im Treppenhaus gen Norden. Warum wohl? Neben dem Eingang ist das Jahr 1173, der Baubeginn, eingemeiselt.

1.

Während des Mittelalters bestiegen Adlige der Aristokratie den Turm. Deswegen hatte man die Stufen aus Marmor anstatt aus Holz angefertigt.

2. 3. 4.

Als die dritte Ebene gebaut wurde, begann das Gebäude sich zu neigen, da die Struktur auf das Fundament einwirkte. Die Beschaffenheit des Bodens unter dem Glockenturm war für die schwere Masse nicht geeignet. Die Baumaßnahmen wurden daraufhin unterbrochen und erst im Jahre 1275 wieder aufgenommen. 1372 war der Bau samt Glockenstube schließlich vollendet. Die PISA-Studie hat nichts mit der Stadt Pisa zu tun, denn die Kürzel der Studie stehen für „Programm zur internationalen Schülerbewertung“.

5. 54

Der Legende nach hat der aus Pisa stammende Galileo Galilei bei Fallversuchen vom Turm die Fallgesetze entdeckt!


Das Stiefkind: Das Baptisterium von Pisa ist das größte seiner Art in Italien. Der Bau des Gebäudes wurde 1152 vom Architekten Diotisalvi und vielen anderen Künstlern wie Nicoa und Giovanni Pisano begonnen. Auf der Spitze des Doms steht die Statue von des Hl. Johannes, dem Täufer. Für viele Touristen ist das schöne Baptisterium mit rundem Grundriss nur eine Alternative zum oft ausgebuchten Schiefen Turm.

„Vielleicht ist der Turm von Pisa ja gerade - und etwas auf der Erde läuft schief?“

Steffi Bergmüller auf den Spuren des Turms von Pisa

55


1001 Köstlichkeiten aus dem Orient

Anzeige

Sultan‘s Grill & Sultan‘s Sweets im Herzen von Ingolstadt

Wir begrüßen Sie herzlich Gast in unserem Restaurant Sultan´s Grill zu sein und freuen uns darauf, Ihnen die gesunde und vielfältige türkisch-orientalische Küche vorstellen zu dürfen. Unsere Gerichte werden mit frischem Gemüse, Fleisch oder Fisch zubereitet, mit frischen Kräutern und raffinierten Gewürzen und Saucen orientalisch verfeinert. Lassen Sie sich vom einzigartigen Geschmack und unserer Gastfreundlichkeit aus Tradition verzaubern.

Unsere original türkische Grill-Spezialität Adana Kebab ist einzigartig gewürzt und zubereitet. Wir sind uns sicher: Es ist der beste weit und breit! Denn unser Grillmeister kommt aus Adana.

Grillmeister Erkan Dikilitas „In unserem Namen verbirgt sich ein Geheimnis. Warum SULTAN‘S? Ein SULTAN ist jeder von Ihnen, denn unser Gast soll sich wie ein SULTAN fühlen!“

Chefkoch Murat Sahin Murat Sahin erhielt die Goldmedaille bei der Koch-Weltmeisterschaft in Istanbul für das Team Deutschland. Er holte sich einen Titel bei der Olympiade der Köche in Erfurt mit seiner Türkischen Küche. Auch international (Lyon, London, Luxemburg und Istanbul) nimmt er erfolgreich an Koch-Meisterschaften teil.

Sultans Grill in der Schmalzingergasse 15, inmitten der Ingolstädter Innenstadt ist ein echter Geheimtipp für Genießer. Die einzigartige orientalische Atmosphäre wird Sie nach Istanbul, Bosporus oder nach Adana entführen. Bei uns werden Sie sich wie im Urlaub fühlen.

Gleich gegenüber vom Sultan´s Grill ist unser kleiner aber sehr feiner Laden „Sultan´s Sweets“. Hier bekommen Sie viele Köstlichkeiten des Orients serviert. Süße Baklava´s in verschiedensten Arten dazu einen original türkischen Mocca oder den gewohnten Cappuccino und viele andere süße und türkische Backwaren. Neben Baklava erwartet sie auch vielfältiges orientalisches Gebäck. Genießen Sie Börek oder Simit in der einzigartigen Atmosphäre oder nehmen Sie sich eine Auswahl mit nach Hause. Für Ihre Veranstaltungen, Hochzeiten und Feiern bieten wir einen excellenten Cateringservice an. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne! Lassen auch Sie sich vom flavour der Sultane faszinieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Das Team um Geschäftsführer Atila Dikilitas (Mitte) mit Grillmeister Erkan Dikilitas (3.v.r.) und Chefkoch Murat Sahin (3.v.l.).

56


Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

Lifestyle

57


Geniessen

Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

Der Biergarten der Neuburger „Rennbahn“ ist eröffnet Ein Hopfengarten? Mitten in der Stadt? Ja warum nicht! Im lauschigen Innenhof ihres Restaurants „Rennbahn“ in Neuburg haben Umberto Freiherr von Beck-Peccoz und Gwendolyn Freifrau von Beck-Peccoz nun einen Biergarten eröffnet. Im „Hopfengarten“ kann der Gast in entspannter Atmosphäre die Spezialitäten aus der Rennbahn Küche genießen. Bayerische Schmankerl stehen genauso auf der Speisekarte wie Fisch und vegane Gerichte. Und natürlich wird auch das hauseigene Kühbacher Bier ausgeschenkt. Fast 100 Plätze sind vorhanden. „Wir haben sechs Wochen geplant, in zwei Wochen ist die Umgestaltung über die Bühne gegangen“, erklärte Umberto Freiherr von Beck-Peccoz, der sich sichtlich über die Eröffnung freute. Denn im vergangenen Jahr verhinderten noch verschiedene Einwände und Bedenken den Biergartenbetrieb.

58

Fotos: Bergmüller

Willkommen im Hopfengarten

Umberto Freiherr von Beck-Peccoz und Gwendolyn Freifrau von Beck-Peccoz eröffneten die Biergartensaison im neuen Hopfengarten ihres Restaurants Rennbahn.

Der Innenhof im Stil der Rennbahn (für das Pflanzenkonzept zeichnet die Mutter des Freiherrn verantwortlich) lädt nun zum entspannten Verweilen ein und ist damit ein bewusster Gegenpart zum Hofgarten. Im Rahmen der Umgestaltung wurde auch gleich die Küche auf den neuesten Stand gebracht und das RennbahnTeam hat sich personell verstärkt. Damit kann´s jetzt endlich losgehen - in die Biergartensaison mitten in Neuburg!


Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

Rezepttipp

„Shepherd`s Pie“! aus dem Altmühltal mit Schafgarbe und Grünspargel Pro Person brauchen Sie: 180 g Lammhackfleisch 1 kl. Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, Salz, frisch gemahlenen Pfeffer, Zweiglein Rosmarin zerrupft, ca. 10 Schafgarbenblätter geschnitten, 2 EL Tomatenpulpa, 4 Stangen Grünspargel, in 1 cm Stücke geschnitten – Spargelspitzen 5 cm lang lassen, 1 Kartoffel, kl. EL Semmelbrösel, 4 EL Wasser, 30 g Bergkäse Zwiebel und Knoblauch im Topf andünsten. Lammhackfleisch unter Rühren mit dünsten und mit allen restlichen Zutaten gut abschmecken. Portionsförmchen ausbuttern. Geschälte Kartoffel in dünne Scheiben schneiden und mit einigen davon den Boden der Form bedecken. Fleischfarce einfüllen und die restlichen Kartoffelscheiben darauf verteilen, mit Sahne bestreichen. Den kleinen Pies im vorgeheizten Ofen bei 160° C, 20 min. backen, dann Spargelspitzen auflegen und mit Käse bestreuen. Nochmal ca. 5 min. überbacken. Dazu einen frischen, knackigen Salat. Genüssliches Speisen wünscht Ihnen Ihre Andrea Beck vom Beckerwirt in Böhmfeld Termine für Kräuterwanderungen, Kochkurse usw. finden Sie auf unserer Homepage www. Beckerwirt.de

Andrea, Josef und Maria Beck vom Beckerwirt in Böhmfeld

Beckerwirt GbR Hauptstr. 15 85113 Böhmfeld Tel.: 08406 / 91242 Fax: 08406 / 91243 info@beckerwirt.de Öffnungszeiten Dienstag - Freitag ab 17 Uhr Samstag und Sonntag ab 11.30 Uhr

59


1

Erholung am See Feiern Sie in lauen Sommernächten in der Birkenheide

2

3

60

Warum in die Ferne schweifen, wenn ein kleines Paradies gleich nebenan wartet. Dieser Biergarten hat definitiv Potenzial, zum Lieblingsziel vieler Radfahrer, Biergartenfreunde und Tagesausflügler zu werden. Nach umfangreichem Umbau seit Oktober 2015 wurde die Birkenheide nun unter neuer Führung der Geisenfelderinnen Sandra Emontz und Tochter Ramona Kuchler wiedereröffnet. Der Traditionsbiergarten in neuem Glanz bietet bei idyllischer Lage direkt am See rund 1000 Gästen ein lauschiges Plätzchen bei einem kühlen Radler, bayerischen Schmankerln, saftigen Burgern oder knusprigen Spareribs. Eine Kostprobe vom Service- und Speiseangebot sowie dem geschmackvollen Ambiente konnten am Eröffnungstag etwa 450 Ehrengäste erhaschen. Mit einem prachtvollen Festsaal und großzügigen Räumlichkeiten stellt die Birkenheide nun eine noch attraktivere Lokalität für Hochzeiten, Events und Seminare dar. (sb)


Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

Gesellschaft

5

4

6

1 Manuel Eigenberger, Ruth Winterstein, Sigrid Kiefer-Schleicher, Laura Eigenberger, Gerhard Kiefer und Ramona Kuchler 2 Familie Arnold mit Sandra Emontz 3 Gabi Haslbauer, Karl Schleicher, Oswald Haslbauer und Ulrike Schleicher 4 Christa Vogl

7

5 Helmut Schmidt und Marco Slavulj 6 Kathrin Kuchler und Freund Simon BrĂźcklmeier 7 Eberhard LeichtfuĂ&#x; (re.) mit Freunden 8 Luka Slavulj, Besa Nahibi und Areti Ntonti

61 8


Raus mit Euch!

Durchdachte Pflanzungen im Garten gekonnt kombiniert machen lange Freude und laden zum Verweilen ein Kein Garten ohne Pflanzen: Sie sind die unangefochtenen Stars des Grundstücks, denn immerhin sind sie es, die in der Regel einen Garten zu dem machen, was sich die meisten Gartenbesitzer erträumen: einem lebendigen Paradies, einer grünen Oase, einem sinnlichen Ort zum Genießen und Entspannen. Allerdings gibt es da einen Haken: Die Welt der Pflanzen ist unendlich groß und jede Art hat ihre eigenen Anforderungen an den Standort und Pflege. Das heißt: Wer pflanzt, muss eine Menge wissen, damit aus dem Grundstück auf Dauer ein traumhaft schöner Garten werden kann.

FACHWISSEN GEFRAGT Die Bepflanzung eines Gartens an sich und eines Staudenbeetes im Besonderen ist eine vielschichtige Sache und will wohl durchdacht sein. Pflanzt man spontan, was jetzt gerade aktuell blüht, er62

„Einen Garten zu pflanzen, bedeutet an

morgen

zu glauben!“ schafft man zwar ein schönes Frühjahrsbeet, steht aber in ein paar Wochen vor einer abgeblühten Fläche, die für den Rest des Jahres keinerlei Überraschungen mehr zu bieten hat. „Wir planen Gärten immer so, dass sich Pflanzen in ihren Blühzeiten ergänzen“, hebt Stefan Arndt, Gärtner von Eden aus Rohrbach, hervor. Ergänzt um Herbstfärber, Gräser und Immergrüne werden Gärten so zu allen Jahreszeiten ein Blickfang, so der Gartenprofi weiter. Doch für die optimale Pflanzkomposition ist nicht nur die zeitliche Abfolge der Blüten entscheidend. Auch das Gesamtbild, welches das Beet abgibt, muss fein säuberlich durchdacht sein. „Harmonisch wird eine Pflanzung erst durch abgestufte Wuchshöhen, Formen und Farben“, weiß Stefan Arndt. Außerdem muss immer auch in längeren Zeiträumen gedacht werden, denn Gehölze, die binnen weniger Jahre mehrere Meter hoch werden, eignen sich in den seltensten Fällen als Bewohner für ein Staudenbeet.

INDIVIDUELLES GARTENPARADIES Entscheidend für die Pflanzenauswahl ist nicht zuletzt der individuelle Standort. Grundsätzlich sollten natürlich Pflanzen ausgewählt werden, die


Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

Garten

mit den vorherrschenden Bedingungen zurechtkommen. Zu beachten sind insbesondere Bodenverhältnisse, Temperaturen, Nährstoff-, Licht- und Wasserangebot. „Pflanzen mit gleichen oder ähnlichen Ansprüchen sollten möglichst kombiniert werden. Das schränkt die Auswahl unter Umständen ein, erleichtert aber auch die Pflege“, sagt der erfahrene Landschaftsgärtner. Hier, wie überhaupt bei der gesamten Komposition schöner Pflanzungen, zeigt sich, dass fundiertes Pflanzenwissen das A und O ist.

VERJÜNGUNGSKUR FÜR DEN GARTEN Die Pflanzen sind nicht nur bei der Neuanlage, sondern auch bei der Umgestaltung die heimlichen Stars. Durch fachmännisches Ausschneiden verwucherter Stellen rücken alte Pflanzenschätze wieder in den Fokus. Sowohl die Pflanzen als auch die Gartenbesitzer erhalten Raum und können sinnbildlich wieder aufatmen. Neue Blickfänge und Blickachsen verleihen dem Garten Struktur, frische Pflanzen füllen Lücken. „Vor allem an problematischen Standorten im Garten ist eine Pflanzung mit Stauden und Gehölzen in aller Regel eine gute Wahl“, sagt Stefan Arndt. „Langfristig ist dies deutlich pflegeleichter als ein Rasen und es gibt für jeden Standort und Boden passende Pflanzen.“

„Ehe du

anfängst, deinen Staat

neu zu ordnen,

fange mit deinem Garten an!“ Konfuzius

63


2

1

, n e h e s r e d e i W f Au Herr Doktor!

3

Führungswechsel bei der Praxisklinik Ingolstadt

Fleißig, positiv, humorvoll und stets gut gelaunt – so beschreibt die neue Teilhaberin der Praxisklinik Ingolstadt, Frau Dr. Hassmann, ihren Kollegen Dr. Lindner. Dieser wurde am 1. April, im Rahmen des 25-jährigen Praxisjubiläums, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Mit einem Fahrrad als Geschenk und einer mit Marzipan verzierten Torte in Form eines Arztkittels bedankten sich die Ärzte und Mitarbeiter der Praxisklinik Ingolstadt für die langjährige Zusammenarbeit. Er gab vor 25 Jahren den „Startschuss“ zu einem damals noch sehr unbekannten „Modellprojekt“ für die Betreuung von ambulant operierten Patienten. Angeführt von Jörg Wiening, Dr. Schrittenloher und jetzt Dr. Hassmann, allesamt Anästhesisten, umfasst die Praxisklinik die Bereiche Orthopädie, Augenchirurgie, Allgemeinchirurgie, Gynäkologie, Urologie, HNO und plastische Chirurgie. „Ich freue mich auf die Herausforderung, die Praxis so erfolgreich weiterzuführen, wie sie Dr. Lindner mit aufgebaut hat!“, gibt sich Frau Dr. Hassmann zuversichtlich.

4

64

5

6


7

9

8

1 Dr. Lindner mit seinem sportlichen Abschiedsgeschenk 2 Zahnärztin Dr. Leventic mit Schwester und einer Freundin (v.re.) 3 Christa Schleicher („Chefsekretärin“) mit Anneke Lindner (Ehefrau von Dr. Lindner) 4 Dr. Schrittenloher mit Ehefrau Veronika und Nachwuchs 5 Künstlerin Kathy Kornprobst mit Jörg Wiening 6 Dr. Hassmann mit Dr. Sagmeister 7 Dr. Lindner mit Abschiedstorte 8 + 9 Mitarbeiterinnen der Klinik

65


Anzeige

VIP-VIP HURRA!

VIP-SHOPPING BEI ROSNER Das Team des Rosner-Outlets mit Geschäftsführer Christof Kraus

W

ie schön Mode sein kann, zeigte das ROSNER Markenoutlet ausgewählten Stammkunden erstmalig bei einem VIP-Afterwork-Shopping. Die neue Frühlingsmode für Damen und Herren begeisterte, leckere Häppchen und kühler Prosecco umrahmten das lockere Come-Together. Rund 200 Kunden kamen der Einladung des Hosenspezialisten nach. Christof Kraus, Geschäftsführer der Weber & Ott Marken-Outlets, freute sich über so viel Resonanz. „Ich bin sehr dankbar für unsere treuen Stammkunden. Es war ein toller Abend, den wir sicher wiederholen werden. Das ROSNER Markenoutlet wird es auch in Zukunft an diesem Standort geben.“ Diese Frage, die nach der Ankündigung des Umzugs von ROSNER nach Forchheim immer wieder gestellt wurde, ist somit beantwortet. Kunden können sich auf weitere Events dieser Art freuen.

66

„Schokolade

macht glücklich. KLEIDUNG auch,

aber OHNE KALORIEN!“


67


Anzeige

Fotos: Kajt Kastl

Die Vorstandschaft: Harald Hundegger, Giuseppe Cota, Georg Eder, Rudolf Bock, Johann Huber, Tobias Segerer, Johann Wallner, Georg Maier, Christian Dierl (v.li.)

Einstimmig gewählt Obermeisterwechsel bei der Malerund Lackiererinnung IN/PAF Assistenz: Gabriela Gruber und Jana Cota

Obermeister Giuseppe Cota mit seinem Stellvertreter Georg Eder

Führungswechsel nach elf Jahren: Giuseppe Cota verabschiedet Georg Biber

Der Prüfungsausschuss: Helga Hammel, Willibald Hammel, Gabriela Gruber, Harald Hundegger und Johann Wallner

68

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung fand der Maler- und Lackiererinnung Ingolstadt-Pfaffenhofen im Lukashaus, dem Innungsgebäude in der Grießmühlstraße in Ingolstadt, kürzlich die vorgezogene Neuwahl des Obermeisters statt. Der amtierende Obermeister Georg Biber geht nach über 40 Jahren als selbstständiger Malermeister in den wohlverdienten Ruhestand und gibt aus diesem Grund auch sein Amt als Obermeister der Maler- und Lackiererinnung IN/PAF, das er seit 2006 inne hatte, ab. Zu seinem Nachfolger wurde Giuseppe Cota von den anwesenden Mitgliedern einstimmig gewählt. Von dieser Wahl bleibt die bestehende Vorstandschaft unberührt. Hier findet im kommenden Jahr turnusmäßig die Vorstandswahl statt. Der scheidende Obermeister bedankte sich bei den Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit und Unterstützung in den letzten Jahren. Die Maler- und Lackiererinnung IN/PAF ist eine Interessengemeinschaft von selbstständigen Handwerksbetrieben der Region Ingolstadt und dem Landkreis Pfaffenhofen, die auf eine lange Tradition zurückblickt. Derzeit umfasst sie 51 Mitgliedsbetriebe. Die Schwerpunkte der Innung sind die Unterstützung seiner Mitglieder in allen tariflichen- und arbeitsrechtlichen Angelegenheiten, sowie die Lehrlingsbetreuung. Ein großes Dankeschön möchten wir Frau Helga und Herrn Willibald Hammel aussprechen, die seit vielen Jahren die Gesellenprüfungen in Theorie und Praxis durchgeführt und abgenommen haben. Auch sie ziehen sich langsam aus diesem Amt zurück und bereiten die Nachfolger Frau Gabriela Gruber, Herrn Harald Hundegger und Herrn Johann Wallner auf das Amt des Prüfungsvorstandes vor.


Gesellschaft

Fotos: Kajt Kastl

espresso Magazin, Mai 2017

Fest des Reinen Bieres

D Sepp Mißlbeck

Reinolstadt der Erlass des rei Tage lang wird in Ing platz us tha Ra m Jahren gefeiert. Auf de heitsgebotes vor 501 hisein g tta mi nach startete FreitagdtSta r de t mi zug t torischer Festmi h sic r de Spitze, d wache an der un eck ßlb Sepp Mi Bürgermeister ten durch die Alteinigen Stadträund bewegte stadtstraßen ule Sch der Hohen d schließlich vor un Bürgerinnen Viele s endete. da gekommen, um Bürger waren 16 sehen, als um 15. Spektakel zu t verkündete und IV. das Reinheitsgebo lm lhe Wi g rzo He r Uh ische Gestalten, eröffnete. Viele histor tig zei ich gle t Fes s da xen werden sich Spielleute oder Bierhe wie Gaukler, Mönche, ng sorgen. Für ltu ln und für Unterha auf dem Fest tumme ch wieder die au den drei Festtagen die Besucher steht an um offen. (kk) Fasshalle im Georgian

69


espresso Magazin, Mai 2017

Fotos: Kajt Kastl

Gesellschaft

OB Christian Lösel (3.v.l), Marcel Huber (3.v.r), Christine Haderthauer (2.v.r) und Stephanie Schweiger beim miba Rundgang

hle ü f e g t a m i He

Das war die miba 2017 Die Ingolstädter schätzen ihre miba. Das ist ein Fazit, das sich nach der 26. Mittelbayerischen Ausstellung auf dem Ingolstädter Volksfestplatz ziehen lässt. Zwar hätten insgesamt weniger Menschen die miba besucht, dafür sei die Zahl der Gäste aus Ingolstadt aber gestiegen, so Organisator Heinrich Sandner bei der abschließenden Pressekonferenz. Dies, so der Veranstalter, seien „ganz normale Schwankungen“, die auch dem Wetter geschuldet seien und daher keinen Grund darstellten, um gravierend etwas zu ändern. Ganz im Gegenteil, denn laut Sandner sind derzeit schon die Planungen für die miba 2019 in Vorbereitung. Eine Woche lang drehte sich in den verschiedenen miba Hallen alles um Handwerk, Dienstleistungen, Unterhaltung und Information. Eröffnet wurde die miba durch Staatskanzleichef Marcel Huber, als besonderen Ehrengast konnte Heinrich Sandner auch den mongolischen Botschafter Bolor Tsolmon begrüßen. Es gäbe sehr viele Ähnlichkeiten zwischen den Bayern und den Mongolen, meinte der Botschafter und er fühle sich hier in Bayern wie zuhause. (kk/em)

Bolor Tsolomon (li), Botschafter der Mongolei am Tisch mit Rudi Wagner

Familie Wagner bei der miba Eröffnung

Rechts: Marcel Huber mit Rudi Langer

Organisator Heinrich Sandner plant schon für 2019.

70


Kultur

Foto: Freunde der Musik am Münster

espresso Magazin, Mai 2017

Mit Bach durchs Lutherjahr Konzertreihe der Freunde der Musik am Münster Da hat er sich etwas vorgenommen, der Organist des Ingolstädter Münsters und künstlerische Leiter der Orgeltage, Frank Hauk. Alle Orgelwerke Johann Sebastians Bachs möchte er aufführen. „Es dürften so an die 300 bis 400 sein“, meint er. Ende 2018 soll der Zyklus beendet sein, allein 16 Konzerte stehen dieses Jahr auf dem Programm, das bereits begonnen hat: „Jedes Konzert dauert etwa 45 Minuten, es sind verschiedene Orte und Orgeln eingeplant, aber zentraler Veranstaltungsort ist die neue Bachorgel im Münster.“ Dass der Protestant Bach seine Musik für die lutherische Glaubenspraxis geschrieben hat, macht ihn zu einem begehrten Komponisten im Jahr des Reformationsjubiläums. Allerdings ist er wohl eher durch Musik aus Italien und Frankreich beeinflusst worden als durch Luther, meint Franz Hauk, der betont: „Was Besseres als Johann Sebastian Bach gibt’s nicht!“ Mit dieser Meinung steht der Organist nicht alleine da. Die größten Komponisten verehrten und verehren den großen Meister der Kirchenmusik, der nun ein ganzes Jahr (und darüber hinaus) zu erleben ist. Der Eintritt zu den einzelnen Veranstaltungen des Bach-Zyklus ist frei, Spenden werden erbeten.

BACH FOR KIDS Am Montag, 1. Mai, findet um 15 Uhr ein Kinder-Orgel-Konzert auf der Westempore des Ingolstädter Liebfrauenmünsters statt. Alle interessierten Kinder ab 6

Jahren erleben nicht nur Johann Sebastian Bachs Orgelmusik – gespielt von Münsterorganist Franz Hauk – live und hautnah, sondern erfahren auch viele spannende und interessante Geschichten aus dem Leben des großen Komponisten. Die Moderation des ca. einstündigen Kinderkonzertes übernimmt die Musikpädagogin Michaela Mirlach-Geyer. Restkarten gibt es an der Tageskasse ab 14:30 Uhr.

MATINEE MIT DER „CHAMPIONS-LEAGUE-HYMNE“ Der Bach-Zyklus ist nur ein Teil der zahlreichen Konzertveranstaltungen, die vom Verein der Freunde der Musik am Münster präsentiert werden. So findet am 25. Mai (Christi Himmelfahrt) in der herrlichen Asamkirche Maria de Victoria eine Matinee um zwölf statt, bei der drei der Brandenburgischen Konzerte von Bach zur Aufführung kommen, aber auch „Zadok the Priest“ von Georg Friedrich Händel. Diese Hymne für Chor und Orchester ist vor allem den Fußballfans „im Ohr“, denn sie ist die Vorlage für die Champions-League-Hymne. Namhafte Solisten wie der Trompeter Christoph Well konnten für dieses außergewöhnliche Konzert unter der Leitung von Franz Hauk gewonnen werden, es musiziert das Ensemble Concerto de Bassus und der Simon-Mayr-Chor ist ebenfalls mit dabei. (ma) Infos zu allen Veranstaltungen finden Sie unter www.orgelmusik-ingolstadt.de 71


Ausbildung

Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

Die Prüfungsbesten Winter 2017: (v.l.) Ausbilder der Fa. Leadec Industrial vormals Voith Industrial, Elektromeister Christian Schoberer, Meike Greguletz, 2. Platz Winter 2017, Stefan Oberhauser, Ausbilder bayernwerk, Ramon Kirchner, 1. Platz Winter 2017, Tobias Marschner, Ausbilder bayernwerk, Lehrlingswartin Carola Greiner-Bezdeka, Obermeister Peter Appel

Ehrenpräsident der Handwerkskammer München und Oberbayern MdL a.D. Heinrich Traublinger

65 Prüflinge beenden ihre Lehrzeit Richtung Beruf mit dem Gesellenbrief der Elektroniker in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik Rund 65 Auszubildende erhielten bei der Freisprechungsfeier 2017 der Regionalen Elektroinnung (Ingolstadt, Neuburg, Pfaffenhofen, Eichstätt, Schrobenhausen) im Spiegelsaal des Kolpinghauses ihre Gesellenbriefe überreicht. Nachdem sie ihre Ausbildung zum Elektroniker/-in Fachrichtung Energieund Gebäudetechnik absolviert hatten, wurden sie jetzt vom stv. Kreishandwerksmeister IngolstadtPfaffenhofen, Herrn Josef Pfab, im Rahmen einer Feierstunde freigesprochen. Der Obermeister der Regionalen Elektroinnung, Peter Appel, begrüßte die Ehrengäste und führte

durch das Abendprogramm. Er stellte als erstes die „neuen“ Elektroniker vor, die dabei kurz aufstanden und durch einen kräftigen Applaus begrüßt wurden. Der Prüfungsaufwand wurde durch eine Power-Point-Präsentation dargestellt und viele staunten nicht schlecht, als sie sahen, dass dazu ein Prüfungsausschuss mit ca. 25 Personen benötigt wird, der die Prüfung ausrichtet, abnimmt und auswertet. Ehrenpräsident der Handwerkskammer München und Oberbayern und MdL a.D. Heinrich Traublinger hielt die Festrede. Er hob in der Rede die Bedeutung des Handwerks mit seinen Gesellen,

Carola Greiner-Bezdeka, Sebastian Januschkowetz, Obermeister Peter Appel, Martina Bogenberger, stv. Landrat Pfaffenhofen Anton Westner und der Leiter des Bildungszentrums der Handwerkskammer München und OBB, Dipl. Kfm. Dieter Krause

72

„Eine großartige Veranstaltung, bei der die Berufsbranche der Elektroniker wahre Wertschätzung erfuhr“


Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

aber auch den Meistertitel hervor. „Der Meistertitel ist und bleibt ein Garant für eine optimale handwerkliche Leistung“, betonte Traublinger. Es sei aus Sicht der Handwerker nicht akzeptabel, dass die EU es schon geschafft habe, dass 53 Berufe den Meisterbrief nicht mehr benötigten, um sich selbstständig zu machen. Der erhöhte Abbruch von selbstständigen Handwerksbetrieben nach dem ersten Geschäftsjahr kommt nicht von irgendwo her. Eine besondere Ehrung gab es für die besten Prüflinge vom Sommer 2016 und Winter 2017, die Obermeister Peter Appel zusammen mit Carola GreinerBezdeka, Lehrlingswartin der Regionalen Elektroinnung und seit kurzem Vizepräsidentin der Handwerkskammer für München und Oberbayern, vornahm. Überreicht wurde jeweils ein Fachbuch über die „Geschichte der Elektrotechnik“ sowie vom Leiter des Bildungszentrums der Handwerkskammer München und Oberbayern, Herrn Dipl.-Kfm. Dieter Krause, ein doch beachtlicher Wert-Gutschein. Die besten aus dem Landkreis Pfaffenhofen bekamen noch vom stellv. Landrat Herrn Anton Westner ein Präsent überreicht. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der „Mallet Connection“ Band Bernhard und Ferdinand Reitberger, die Musikinstrumente Marimbafon und Vibrafon waren ein akustisches Musikerlebnis. Nachdem der Obermeister noch ein paar „nette Fotos“ über Installationen in der Elektrotechnik zeigte, wie man es „nicht“ machen sollte und dann eine von Chinesisch auf Deutsch übersetzte Bedienungsanleitung vorlas, konnte man sich das Lachen nicht mehr verbeißen. Zu guter Letzt wurde in den gemütlichen Teil übergegangen und das von der Elektroinnung spendierte Büffet einschließlich Getränken, das sich genauso wenig verstecken musste wie die feierliche Veranstaltung selbst, wurde eröffnet.

Ausbildung

Lehrlingswartin Carola Greiner-Bezdeka

Freisprechung: stv. Kreishandwerksmeister Josef Pfab und Obermeister Peter Appel (l.)

Die besten 2016 mit Ausbildern: (v.l.) Ausbilder Herr und Frau Peters (gebr. Peters), Herr Sebastian Januschkowetz 2 .Platz Sommer 2016, Tobias Marschner Ausbilder bayernwerk, Martina Bogenberger 1. Platz Sommer 2016, Stefan Oberhauser Ausbilder bayernwerk, Obermeister Peter Appel, Lehrlingswartin Carola Greiner-Bezdeka

73


Elektroinnung

74

espresso Magazin, Mai 2017


espresso Magazin, Mai 2017

Elektroinnung

75


Lifestyle

Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

Es tut mir gut! Dr. Wolfgang Falb trainiert regelmäßig bei Bodystreet das Team hier ist einfach Klasse, die Stimmung super und es wird immer flexibel reagiert, wenn ich mal einen Termin verschieben muss.“ Auf die wöchentliche EMS-Einheit möchte Wolfgang Falb nicht mehr verzichten. „Mach weiter Woch‘ für Woch‘ ganz klar, das Zucken taugt mir wunderbar“, schrieb er in das Bodystreet Gästebuch. Sein Ziel: „Ich möchte mir bis ins hohe Alter meine Schuhe selber binden können!“

Iris Porstendörfer mit Wolfgang Falb

Als in der Münchener Straße auf einmal ein Bodystreet Studio eröffnete, wo sich einst ein Bäcker befand, war Dr. Wolfgang Falb leicht enttäuscht. Da hatte er aber auch noch nicht geahnt, wie gut ihm der regelmäßige Besuch bei Bodystreet tun würde! Das Thema EMSTraining, also das Trainieren mit der Unterstützung von elektrischen Impulsen, war ihm nicht fremd: „Zwei meiner Söhne sind Leistungssportler und nutzen als Säbelfechter in Tauberbischofsheim so eine Methode“, erklärt der Chirurg. Und weil nun eben kein Bäcker, sondern ein Bodystreet Studio gleich „ums Eck“ bei seiner Arbeitsstätte aufmachte, probierte er es einfach aus, dieses EMS-Training. Das war vor eineinhalb Jahren: „Ich habe von Anfang an gemerkt, dass es mir sehr gut tut.“ Und nicht nur das. Wolfgang Falb baute Muskeln auf und Gewicht ab. Neun Kilo leichter ist er inzwischen. „Ein großer Vorteil ist für ihn auch der Zeitfaktor: 20 Minuten pro Woche sind machbar. „Und 76

Saskia Hirmer, Jasmin Wohlsperger und Iris Porstendörfer informierten sich bei der Fitness-Leitmesse Fibo in Köln über die neuen Bodystreet Trends.

VEREINBAREN SIE EIN PROBETRAINING! Bodystreet Ingolstadt Süd Münchener Straße 93 Tel.: 0841 / 99 38 99 90 Bodystreet Ingolstadt West Friedrichshofener Straße 18 Tel.: 0841 / 99 34 75 00


77


Sport

espresso Magazin, Mai 2017

oben: Anna Knauer (Mitte) siegte bei den Damen 2016.

Es geht um die

Deutsche Meisterschaft! Der Altmühltaler Straßenpreis findet am 21. Mai statt

So steil, wie es für die Radfahrer nach oben geht, so steil ging es für die Veranstaltung selbst nach oben: Der Altmühltaler Straßenpreis wird in seiner vierten Auflage durch eine Deutsche Meisterschaft veredelt! Wenn am Sonntag, den 21. Mai in Attenzell bei Kipfenberg der Startschuss für das Damenrennen fällt, dann geht es hier um die Deutsche Bergmeisterschaft der Damen 2017. 105 Kilometer haben die Profisportlerinnen zu bewältigen, sieben Runden bedeuten auch: sieben Mal den Berg runter und wieder rauf. Insgesamt sind

78

links: Das Ziel in Attenzell liegt am Ende eines langen Anstiegs Rechts: Kipfenbergs Bürgermeister Christian Wagner und Rennorganisator Johannes Pfaff

so 2000 Höhenmeter zu bewältigen. Das Ziel liegt wie im vergangenen Jahr am Ende eines langen Anstiegs und verlangt allen Teilnehmern einiges ab. Der anspruchsvolle Kurs und die gute Organisation durch Johannes Pfaff und sein Team haben Wirkung gezeigt: „Wir haben uns als Veranstaltung einen Namen gemacht“, meint der Organisator. Und gerade die Damen haben hier die Chance, sich auf einem selektiven Kurs zu beweisen: „Der


espresso Magazin, Mai 2017

Frauenradsport ist immer noch unterrepräsentiert, obwohl die Rennen sehr attraktiv sind“, bedauert Johannes Pfaff. Es bestehen beste Chancen, am 21. Mai die vierfache Weltmeisterin Lisa Brennauer aus Kempten live zu erleben. Und auch die Münchnerin Claudia Lichtenberg, Deutsche Bergmeisterin 2007, hat ihren Start angekündigt (die offizielle Anmeldefrist endet am 5. Mai). Und was ist mit Lokalmatadorin Anna Knauer, die im vergangenen Jahr souverän den Altmühltaler Straßenpreis gewonnen hat? „Ich bin optimistisch, dass es mit einer Teilnahme klappt“, meint Johannes Pfaff. Die Olympiateilnehmerin aus Schernfeld bei Eichstätt muss momentan noch eine Zwangspause einlegen – Diagnose: Übertraining. Das Hauptrennen der Damen (sie starten zusammen mit den Juniorinnen, die eine kürzere Strecke fahren) beginnt um 12.45 Uhr, zuvor tragen sich die Teilnehmerinnen gegen 12 Uhr in die Startliste ein. Gegen 15.30 Uhr dürfte dann feststehen, welche Dame sich den Titel der Deutschen Meisterin erkämpft hat. Und dann ist wohl auch die einzige Deutsche Meisterschaft in einer olympischen Disziplin, die in der Region ausgetragen wird, über die Bühne gegangen. „Wir sind zu-

Sport

gleich das Eröffnungsrennen der Bundesliga für Damen und Herren“, freut sich Johannes Pfaff. Deswegen bekommen die Sieger auch jeweils das gelbe Trikot des Spitzenreiters in der Bundesliga. Der Kurs mit Start und Ziel in Attenzell ist der selbe wie in den vergangenen Jahren. Eine Runde führt über Schelldorf, Böhmfeld und Schambach wieder hinauf nach Attenzell. Am Gasthof „Zur Linde“ werden die Sportler wieder vor dem großen Anstieg kräftig angefeuert. Die Absperrung der Strecke übernimmt wieder die örtliche Freiwillige Feuerwehr, eine Versorgung der Zuschauer mit Kaffee, Kuchen und Deftigem ist gewährleistet. (ma)

Infos zum Altmühltaler Straßenpreis: Zeitplan: (Klasse/ Uhrzeit) Hobby: 10:00 Uhr Elite: KT/AB, Elite C 10:50 Uhr Senioren/ Junioren: 10:51 Uhr U15/U15w/U13: 10:52 Uhr Elite Frauen: 12:45 Uhr Juniorinnen: 12:45Uhr Mehr unter www.altmuehltaler-strassenpreis.de

79


Sport

Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

Das Team Radsport Heller eröffnete die neue Saison mit der Mannschaftsvorstellung bei Auto Götz in Beilngries.

Die „grüne Gefahr“ ist startklar Präsentation des Radsportteams des VfB Kipfenberg - Team Radsport Heller - bei Auto Götz in Beilngries Jetzt kann sie beginnen – die Radsportsaison 2017! Das Radsportteam des VfB Kipfenberg - Team Radsport Heller hatte zur offiziellen Teampräsentation eingeladen. Dabei hieß Teamchef Thomas Heller nicht nur die Sportler/innen herzlich Willkommen, sondern auch die Sponsoren. Zu den bewährten Unterstützern Nordbräu, Gasthof zur Linde, Querum, Orthopädieschuhaus Bögelein und natürlich Radsport Heller sind mit dem Autohaus Götz und der Schanzer Fahrschule zwei neue Sponsoren hinzu gekommen. Die Firma Ško-

80

da wurde ursprünglich von zwei Fahrradmechanikern gegründet“, erklärt Reinhard Götz, Inhaber des gleichnamigen Škoda Autohaus in Beilngries. Die Verbindung des tschechischen Automobilherstellers zum Radsport besteht bis heute, schließlich ist Škoda offizieller Fahrzeugpartner der Tour. Und jetzt auch – in kleinerem Maßstab – Partner des Radsportteams des VfB Kipfenberg. „Ich finde es wichtig, sich als regionales Unternehmen vor Ort zu engagieren“, so Reinhard Götz. Das Logo seines Autohauses fährt nun bei jedem Einsatz der Radsportler mit, genauso wie das der Schanzer Fahrschule. Deren Chef Thomas Ettinger war auch zur Teampräsentation nach Kipfenberg gekommen. Seit vielen Jahren ist sein Unternehmen im Sportsponsoring aktiv – beim FC Ingolstadt 04, dem ERCI, dem Ingolstädter Triathlon und nun bei den Radsportlern aus dem Altmühltal. Er selbst war bis vor fünf Jahren selbst noch sportlich sehr aktiv: „Ich weiß, was die Jungs leisten. Respekt.“ Teamchef Thomas Heller dankte den bewährten und neuen Sponsoren für ihr Engagement, das vor allem in die Nachwuchsarbeit fließt. „Wir sind sehr gut aufgestellt und haben viel Potential im


espresso Magazin, Mai 2017

Sport

Hinblick auf Nachwuchsfahrer.“ Etliche Teammitglieder haben sich beim Trainingslager im italienischen Cesenatico (bei deutlich besserem Wetter als im Altmühltal) schon auf den Saisonstart vorbereitet, jetzt stehen die ersten Renneinsätze an: Der Landshuter Straßenpreis, der Altmühltaler Straßenpreis am 21. Mai („Wir wollen als Mannschaft mit den meisten Teilnehmern wieder eine Kiste Bier mit nach Hause nehmen!“), der Ingolstädter Triathlon, der Day of Bike und das 24 Stunden Rennen in Kelheim sind fest eingeplant. Letzteres zählt zu den Höhepunkten, denn man ist mit vier Teams am Start und mit eigenem Zelt, Masseur und Service vor Ort. Als die „grüne Gefahr“ sind die Mitglieder des Teams in der Region bekannt, gerne treten sie in größeren „Rudeln“ auf und verbreiten immer gute Laune. Diese Freude am Radsport steckt an. Derzeit umfasst das Team 35 Mitglieder, Tendenz steigend. Die jüngsten Sportler sind 14 Jahre, nach oben sind keine Grenzen gesetzt.

echinger und

Bl ahrer: Simon ountainbikef Begeisterte M s Gungolding au Xaver Sichert

Sie unterstützen das Team als Sponsoren: Dietmar bauer (Querum), Thoma s Ettinger (Schanzer Fah NeuThomas Heller (Radsp rschule), ort Heller), Martin Sti egler (Zur Linde) und Reinhard Göt z (Auto Götz)

Richtig cool finden es auch Simon Blechinger (14 Jahre) und Xaver Sichert (15 Jahre, beide aus Gungolding), mit dem Mountainbike sportlich unterwegs zu sein. Jeden Montag um 17.30 Uhr treffen sie sich zusammen mit weiteren Nachwuchssportlern bei Radsport Heller in Kipfenberg, um eineinhalb Stunden bergauf und bergab zu „strampeln“ und dabei Bremstechniken und Co. zu erlernen. „Wir fahren auch privat viel mit dem Mountainbike“, meinen die beiden, die fest vorhaben, in diesem Sport weiter zu machen. Mit eigener Muskelkraft: „E-Mountainbikes finden wir unsportlich.“ (ma)

VfB Kipfenberg – Team Radsport Heller – Trainingszeiten: Montag, 17:30 Uhr, MTB (Kinder und Jugendliche) Mittwoch, 17:00 Uhr, Rennrad Treff Samstag, 14:00 Uhr, Rennrad Treff (an beiden Tagen Einsteiger und Fortgeschrittene, zwei Gruppen) Treffpunkt ist immer vor dem Radsportladen Heller in der Försterstraße 10, Kipfenberg. Neue Teammitglieder sind herzlich Willkommen! (Kontakt: Thomas Heller Tel. 0172 98 42 159 ) Infos unter www.vfb-kipfenberg.de und www.radsport-heller.de

Öffnungszeiten: Di., Do. 13.30 - 18.00 Uhr Fr. 9.00 - 12.30 / 13.30 - 18.00 Uhr Sa. 9.00 - 12.30 Uhr 81


„Einer der besten Golfplätze der Welt!“ Stefan Lahme unterwegs in Kingsbarns, Schottland Kingsbarnes Hole 15

Ein Trip nach St. Andrews ist für jeden Golfer ein Muss und natürlich muss es dann der Old Course sein, siehe espresso Juli 2015. Schließlich wurde unser Sport erstmals dort gespielt. Sollten Sie keine der raren Startzeiten ergattern, ist dies kein Grund zur Traurigkeit. Fahren Sie einfach 10 km nach Kingsbarns und Sie haben die schönsten 18 Löcher in der Region Five vor sich. Golf wird in Kingsbarns seit 1793 gespielt, allerdings mit Unterbrechungen. 1850 war mit Farmland mehr Geld zu verdienen und der Platz wurde geschlossen, 1922 als 9-Loch-Platz wiedereröffnet. 1939 wurden dort kriegswichtige Rinder gezüchtet statt Golf gespielt. Bis im Jahre 2000 Mark Parsinnen den Architekten Kyle Philips beauftragte, den Acker zu einem der besten Golfplätze der Welt zu transformieren. Die Landschaft direkt am Meer schreit geradezu nach Golf. Leicht hügelig, von einigen Bächen durchzogen zum Meer abfallend, dazwischen ein Wald und außer dem Clubhaus nichts als Land82

schaft. Das nette kleine Clubhaus hat alles, was das Golferherz braucht: perfekte Umkleiden, einen kleinen Proshop und vor allem eine großartige Gastronomie. Dazu kommt, dass wir bei jedem meiner bisher drei Besuche extrem freundlich empfangen wurden, der Service hat einen Extrastern verdient. Der Platz ist großartig. Auf dem zweiten Loch, ein 175 Meter langes Par 3, taucht das Meer erstmals im Hintergrund auf. Es geht mit einem knapp 500 Meter langen Par 5 weiter, direkt am Strand. Es folgen großartige Löcher, zum Beispiel die 6, ein 290 Meter kurzes Par 4, wenn Sie bergab den richtigen Punkt treffen, liegt der Abschlag auf dem Grün oder im Bach dahinter. Nach einer kurzen Verschnaufpause am Halfway Kiosk und der 10 und 11 am Waldrand kommt eines der besten Par 5 Löcher, die ich kenne. Ein Dogleg rund um eine Bucht, über 500 Meter lang mit einem riesigen Grün. Noch benommen von der Schönheit und dem Anspruch des Platzes folgt eines der großen


Golftipp

Par 3 Löcher der Welt, 175 Meter lang übers Meer auf eine Halbinsel. Wenn Sie die 16, wieder ein großartiges Par 5 in den Dünen am Meer, und die 17 überwunden haben, endet der Platz mit einem Schlussloch, das es in sich hat. Blinder Abschlag über eine Kuppe, dann tauchen das Clubhaus und ein stark erhöhtes Grün auf. Gerade so weit weg, dass man es angreifen möchte. Aber Vorsicht, davor lauert ein Bach, der alle nur etwas zu kurzen Bälle den Abhang hinunter magisch anzieht. Nun gut, ein Tennants, schottisches Bier, gut gezapft im Clubhaus, tröstet. Am besten lassen Sie dann am frühen Abend um die Ecke vom Old Course in der Kneipe Dunvegan oder noch besser auf dessen kleiner Terrasse den Tag ausklingen. (Bild unten links) Dort hat vermutlich jeder große Golfer sein Pint und einen Burger vertilgt und bei einem Whiskey die Runde auf einem der unzähligen Golfplätze in St. Andrews Revue passieren lassen. Schräg gegenüber sind dann die St. Andrews Golf Appartments, mein Tipp zum Übernachten. Bilder und Text © Stefan Lahme / Frühere Folgen dieser Serie finden Sie unter www.Sichtbetont.de/Golf

83


Lifestyle

Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

Im GolferHimmel golf.ing - der neue Golfshop am Golfplatz Ingolstadt

Signot Tyroller, Präsident des Golf-Club Ingolstadt e. V., gratuliert Michael Sturm (li.) zur Neueröffnung.

84

Frische Ideen, Top-Marken und attraktive Aktionen: Es gibt in Ingolstadt einen neuen Shop für Golfsportbegeisterte. „golf.ing – Golfshop am Golfplatz Ingol stadt“ heißt das Fachgeschäft, das Michael Sturm, langjähriges Mitglied im Golfclub Ingolstadt, eröffnete. Das offene Ladenlokal ist perfekt in das moderne Clubhaus an der Krumenauerstraße integriert und hat Golfern sowie modebewussten Outdoorfans viel zu bieten – Marken von adidas über Callaway, Chervò, Ecco, FJ und TaylorMade bis TiCad, Titleist oder Wilson sind im Sortiment. Exklusive Golfmode von Kjus wird ergänzt durch attraktive Marken wie Galvin Green oder UnderArmour. Für kompetente Fachberatung steht neben Geschäftsführer Michael Sturm auch Eithne Böswald bereit, die schon im Vorgängergeschäft für Beratung und Verkauf zuständig war. Sie ist selbst begeisterte Golferin und kennt sowohl die Marken als auch die Bedürfnisse der Kunden. Besonders stolz ist Michael Sturm darauf, dass „golf.ing“ offizieller Fitting-Partner der ACS Schaftmanufaktur und erstes offizielles ACS Fitting-Center SÜD ist. Denn gerade im Golfsport ist ein persönliches Ausprobieren – „Fitting“ – des Equipments von großer Bedeutung. Jeder Freitag im Mai ist deshalb Fitting-Tag am Golfplatz Ingolstadt: am 5. Mai 2017 mit Callaway, am 12. Mai mit Titleist, am 19. Mai mit TaylorMade und am 26. Mai mit der ACS Schaftmanufaktur. Geöffnet hat der neue Golfshop im Golfclub Ingolstadt täglich, an Turniertagen sogar schon eine Stunde vor Turnierbeginn.


Lifestyle Foto: Raffalt

Anzeige

Silvia Weitz und Margit Löffelmann, Leiterinnen des Autohauses, vor dem neuen Nissan Micra.

Der neue Nissan Micra Jetzt erhältlich im Autohaus Löffelmann Wolnzach Beim Tag der offenen Tür im Autohaus Löffelmann in Wolnzach stand in diesem Jahr ein pfiffiges Kerlchen im Mittelpunkt: Der neue Nissan Micra begeistert mit einem komplett überarbeiteten Design. Der Kleine wird individualisierbarer, moderner, größer. Neben einer Vielzahl an Individualisierungsmöglichkeiten bietet der Micra optional eine Menge Assistenten, die das Fahren und Rangieren leichter machen. Eine 360-Grad-Rundumkamera beispielsweise zeigt das Umfeld, der radarbasierte Notbremsassistent mit Fußgängererkennung schützt vor Kollisionen. Der Spurhalteassistent bremst beim Verlassen der Straße sanft die Räder ab und bringt den Kleinen wieder auf Spur, beim Überholen hilft der Totwinkelwarner. Auch die Bremse zeigt kaum Schwächen. Zwei neue, serienmäßige elektronische Helferlein machen den Nissan selbst bei flotter Fahrt zum handzahmen Carver. Der Fahrer sitzt vor einem modern gestalteten Cockpit, das ebenso wie die Außenhülle verschiedenfarbig gestaltet werden kann. Ein acht Zoll großes Infotainment-System thront in der Mitte, alles ist an seinem Platz. Der Micra hat insgesamt 55 Millimeter an Höhe verloren und die Dachlinie fällt nach hinten ab, doch der Kofferraum ist mit 300 Litern Volumen deutlich größer als im Vorgängermodell. Für den Micra bietet Nissan drei Motoren an. Einen 0,9 Liter großen Dreizylinder-Turbobenziner mit 90 PS, einen 1,5 Liter großen Vierzylinder-Diesel, der ebenfalls 90 PS entwickelt und einen 71 PS starken Benziner ohne Turbo. 85


Sport

espresso Magazin, Mai 2017

Kapitän Marvin Matip wie ihn sich die Fans am meisten wünschen: jubelnd mit den Mannschaftskollegen. Fotos: Stefan Bösl – kbumm.agentur

Bock auf Bundesliga Marvin Matip, Kapitän des FC Ingolstadt 04, ist vom Klassenerhalt überzeugt Marvin, ihr habt jetzt noch vier Spiele – was ist noch drin? Marvin Matip: Das steht und fällt mit der Leistung, die wir auf dem Platz bringen. Wenn wir so spielen wie über weite Strecken gegen Mainz, Augsburg oder Darmstadt, dann haben wir gegen jeden Gegner eine Chance. Dann können wir gerade zuhause noch punkten. Wenn wir uns jedoch Schwächen erlauben, wird es wieder schwierig – wie gegen Wolfsburg. Wir müssen unsere Leistung abrufen, dann können wir definitiv genügend Punkte sammeln, um mindestens den Relegationsplatz zu erreichen.

Pusht euch das Anfeuern der Fans? Matip: Definitiv! Zum Beispiel nach dem Rückstand gegen Darmstadt und auch im Spiel gegen Bremen haben uns unsere Fans beflügelt, der Funke ist auf die Mannschaft über gesprungen. Das macht mich schon stolz, weil ich diese Fan-Entwicklung auch von Anfang an mitbekommen habe. Hier entsteht etwas! 86

Was zeichnet euch aus? Matip: Wir haben eine extreme mannschaftliche Geschlossenheit. Alle im Verein haben absolut Bock auf Bundesliga. Für uns alle ist die Bundesliga was Besonderes und wir wollen diesen Traum verteidigen und dafür kämpfen. Trotz aller Umstände und Widrigkeiten sind wir immer noch überzeugt, dass wir gut genug für die Bundesliga sind. Das wollen wir auch in den letzten vier Spielen zeigen.

Was könnt ihr noch verbessern? Matip: Ich glaube, wir können fast alles noch besser machen. Manchmal fehlt uns der Killerinstinkt, manchmal fallen die Gegentore zu leicht. Daran müssen wir arbeiten. Außerdem haben wir viele junge Spieler, die sich noch entwickeln. Die gilt es, so gut und so weit wie möglich zu begleiten.

Welchen Anteil hat Maik Walpurgis an der Aufholjagd des FCI? Was macht ihn aus? Matip: Der größte Faktor ist, dass er uns wieder Vertrauen in die eigene Stärke gegeben hat und den Glauben daran, dass wir es noch packen können. Nach den ersten zehn Spielen der Saison waren wir schon in einem Loch. Dann kam Maik Walpurgis und überzeugte uns, dass wir gut genug sind, auch wenn es Verbesserungsbedarf gibt. Ihn zeichnet vor allem aus, dass für ihn die Bundesliga etwas Besonderes und keine Routine ist. Man


Sport

merkt, dass er hier jeden Tag seinen Traum lebt. Das überträgt sich natürlich auch auf die Mannschaft, denn auch für uns ist die Liga etwas Besonderes. Bei uns hat keiner hunderte von Bundesligaspielen bestritten, sondern wir haben Spieler, die ihren Traum hier leben. Daher haben sich hier Mannschaft und Trainer gefunden – und das funktioniert sehr gut.

Dennoch ist auch der Abstieg immer noch möglich. Befürchtest du, dass die Mannschaft auseinanderbricht, wenn der Klassenerhalt nicht erreicht wird? Matip: Eines vorweg: Gerade nach der englischen Woche bin ich felsenfest davon überzeugt, dass wir – zur Not über die Relegation – die Klasse halten werden. Ich tue mich immer noch schwer, mir über den Abstieg überhaupt Gedanken zu machen. Für den Fall der Fälle denke ich aber, dass der Kern der Mannschaft schon zusammenbleiben wird.

Wie würdest du dich im Abstiegsfall entscheiden? Matip: Ich würde mich nicht mit einem Abstieg verabschieden wollen. Das ist nicht die Art, wie ich den Verein, den ich jahrelang begleitet habe, verlassen will. Daher gehe ich ganz klar davon aus, dass ich nächstes Jahr klassenunabhängig für die Schanzer spielen werde.

Dein Bruder Joel spielt bei Liverpool in der Premier League – wäre für dich ein Wechsel ins Ausland reizvoll? Matip: Ich sehe die Premier League und die Bundesliga auf einem ähnlichen Niveau, vielleicht zusammen mit der Spanischen Liga als die besten der Welt. Man muss da schon realistisch sein, der Zug für die Premier League ist für mich abgefahren. Es war lange ein Traum von mir, da ich die englische Liga sehr schätze. Eher vorstellbar ist für mich ein Jahr in Amerika oder Australien als Karriereausklang.

Zum Schluss ein Tipp – wo steht der FCI zum Ende der Saison? Matip: Mindestens Platz 16, nach unserer 9-Punkte-Woche traue ich der Mannschaft aber auch den 15. Platz zu. (sk)

87


Gesundheit

Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

verformt oder die Beweglichkeit des Gelenks einschränkt. Erst dann ist in der Regel auch eine Behandlung notwendig.

Wie ist das bei bösartigen Tumoren?

DIAGNOSE: KNOCHENKREBS Prof. Hillmann baut Zentrum für Tumororthopädie in Bad Abbach auf Professor Dr. Axel Hillmann zählte bereits als Direktor der Orthopädischen Klinik am Klinikum Ingolstadt zu den führenden Experten für Tumor-Orthopädie in Deutschland. An der Orthopädischen Klinik der Universität Regensburg, am Asklepios Klinikum Bad Abbach, leitet der 59-jährige Mediziner jetzt das Zentrum für Sarkome und Muskuloskelettale Tumoren, das er zur Einrichtung von überregionaler Bedeutung aufbauen wird.

Herr Prof. Hillmann, warum haben Sie sich für das Asklepios Klinikum Bad Abbach entschieden? „Das Klinikum gilt laut Klinik-Bewertung des Magazins Focus als eines der besten Zentren für den Austausch von Schulter-, Hüft- und Kniegelenken in Deutschland. Ich bin mir sicher, meine Patienten hier optimal versorgen zu können. Die Weiterbehandlung meiner Orthopädie-Patienten aus Ingolstadt ist mir ein großes Anliegen.“

Zu Ihrem Spezialgebiet zählt vor allem die Tumororthopädie. Was haben Sie in Bad Abbach vor? „Mein Ziel ist es, gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Regensburg ein

88

zertifiziertes Behandlungszentrum für Patienten mit orthopädischen Tumoren aufzubauen.“

Wie häufig sind Tumorerkrankungen am Bewegungsapparat und wer ist betroffen? Es kann sowohl Erwachsene als auch Kinder und Jugendliche treffen. Mit einer guten Behandlung durch Spezialisten verschiedener Fachgebiete ist heutzutage häufig sehr viel zu erreichen, manchmal sogar eine komplette Heilung. Und je früher hier eine Diagnose gestellt wird, umso besser ist die Chance, eine dauerhafte Heilung zu erzielen. Kinder können trotz Knochenkrebs heute oft ein ganz normales hohes Alter erreichen. Ein Knochentumor muss auch nicht immer bösartig sein. Im Gegenteil: Tumore, die kein entartetes Gewebe enthalten, kommen deutlich häufiger vor als bösartige. Manche Tumoren, wie z. B. das Osteochondrom, einer der häufigsten gutartigen Knochentumoren, der sich aus Knorpelzellen bildet und bei Kindern und jungen Erwachsenen zwischen 10 und 30 Jahren auftritt, muss manchmal überhaupt nicht operiert werden. Probleme entstehen erst, wenn der Tumor auf Nerven drückt, Knochen

„Auch Patienten mit bösartigen Tumoren zeigen manchmal über Monate keine Symptome oder ihre Beschwerden werden falsch gedeutet und erst spät entdeckt. Zum Glück sind bösartige Knochentumore sehr selten. Aber: es ist wichtig, einen Tumor so früh wie möglich zu entdecken: Zeit ist Leben!

Was heißt das für die Patienten? „Bei Verdacht auf einen Knochen- oder Knorpeltumor muss man sich in die Hände eines erfahrenen Spezialisten begeben. Sonst drohen Fehldiagnosen und der Tumor kann unerkannt weiter wachsen, bis sich die Chancen drastisch verschlechtern. Im Gegensatz dazu werden bei gutartigen Tumoren oft unnötige, teure Operationen durchgeführt, die gar nicht erforderlich gewesen wären. Mit dem Therapiezentrum in Bad Abbach wollen wir weit über die Region hinaus eine Versorgungslücke schließen und die Behandlungsqualität weiter verbessern.

Am Zentrum für Sarkome und Muskuloskelettale Tumoren an der Orthopädischen Klinik für die Universität Regensburg am Asklepios Klinikum sind die Mitarbeiter auf die Behandlung von gut- und bösartigen Tumoren des Bewegungsapparates spezialisiert. Der Leiter des neuen Zentrums, Prof. Hillmann, zählt zu den führenden Experten in Deutschland auf diesem Gebiet. Das Zentrum für Sarkome und Muskuloskelettale Tumoren ist in die Klinik und Poliklinik für Orthopädie integriert, die sämtliche Erkrankungen des Bewegungsapparates diagnostiziert und behandelt. Als Kooperationsklinik der Universität Regensburg ist die Behandlung stets auf dem neuesten Stand der Wissenschaft.


89


1

Trump, Brexit & andere Unannehmlichkeiten 2

DER WIND DES WANDELS WEHTE AUF DEM SPARKASSENEMPFANG

3

Friede, Freude, Eierkuchen

war beim diesjährigen Sparkassenempfang im Alten Stadttheater in Eichstätt nicht angesagt. Hypothekenzinsen sind so günstig wie nie, im Gegenzug werfen Tagesgeldkonten seit Jahren so gut wie gar keinen Ertrag ab. Die Bredouille lässt sich erahnen und je länger diese Situation besteht, desto schwieriger wird es für die Banken. Dr. Wolfgang Wiegard referierte dennoch mit Humor zum Thema „Wirtschaftspolitik in unsicheren Zeiten“ und widmete sich ausführlich den drohenden Gefahren für Deutschland als Resultat der Wirtschaftspolitik Trumps und dem Brexit.

„Sie wissen schon, den Überbringer schlechter Nachrichten hat man früher hingerichtet!“ So scherzte Sparkassenvorstand Jürgen Wittmann Wiegard gegenüber. Für ein Raunen im Publikum sorgte dieser zum

90

Ende seiner Präsentation, als er Emmeran Hollweck und seine Frau Rita vor Steuerhinterziehung warnte: „Manches ist pervers in unserem Steuersystem! Genießbare, getrocknete Schweineohren unterliegen dem ermäßigten Steuersatz von 7 %, für den menschlichen Verzehr ungeeignete Waren hingegen dem allgemeinen Steuersatz von 19 %.“

„Frau Hollweck, wenn Sie nun die Schweineohren, die mit 7% versteuert sind, dem Hund geben, ist das Steuerhinterziehung!“ Im Rahmen der Veranstaltung überreichten die Vorstände der Sparkasse auch die Spendensumme von 3000 Euro an die Stadt Eichstätt. (sb)

1 Scheckübergabe der Sparkasse an den Oberbürgermeister der Stadt Eichstätt Andreas Steppberger. 2 Referent Dr. Wolfang Wiegard 3 Christl und Dieter Seehofer


Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

Interview

SICHER IST SICHER Die Firma Pfättisch Sicherheitstechnik bietet optimale Sicherheitslösungen für Ihr Zuhause

Der Traditionsbetrieb Pfättisch, gegründet im Jahr 1837 in Ingolstadt, ist ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der elektronischen und mechanischen Sicherheitstechnik. Der Geschäftsführer der Firma Pfättisch, Marzellus Strasser, informiert im Gespräch mit espresso über Einbruchsschutz:

Herr Strasser, von welchen Leistungen profitieren Ihre Kunden? Wir sind einer der wenigen Anbieter, die mechanische und elektronische Systeme einbauen dürfen. Unsere Angebote umfassen Schließanlagen, Alarmanlagen, Einbruchmeldeanlagen, Videoüberwachung, Sicherheitsbeleuchtungsanlagen und Zutrittskontrollen. Auch Wasser-, Brand- und Gasmeldeanlagen sind bei uns erhältlich. Von der Beratung über die Planung bis zur Installation bieten wir Ihnen mit einem Team von 23 Mitarbeitern das ganze Spektrum der Sicherheitstechnik an.

Wer gehört zu Ihren Kunden? Sicherheit ist ein Grundbedürfnis. Von der kleinen Familie über die allein lebende Seniorin bis hin zum großen Unternehmen bedienen wir jeden mit unseren Sicherheitslösungen.

Marzellus Strasser von der Firma Pfättisch auf der Miba

Inwiefern haben sich die Bedürfnisse der Kunden dadurch verändert? Früher setzte man vor allem auf mechanische Lösungen, wie Sicherheitsschlösser, Fenster- und Türenverriegelungen usw. Mittlerweile ist der elektrische Einbruchsschutz durch Alarmanlagen, Licht- und Bewegungssensoren uvm. weit verbreitet.

Welche aktuellen Trends beobachtet man beim elektrischen Einbruchsschutz? Der Messetrend 2017 ist der sogenannte „Fingerprint“ – man identifiziert sich an der Haustüre mit dem eigenen Fingerabdruck. Ohne diesen wird einem der Einlass nicht gewährt. Sollte es hier dennoch einen Zwischenfall geben, z. B. wenn der Einbrecher den Hausbesitzer dazu nötigen würde, kann dieser mit dem linken Zeigefinger (anstatt des rechten) einen stillen Alarm auslösen und ein Wachdienst wird verständigt.

„Einbrecher machen keine Ferien!“

Ist man in Ihrer Branche Menschen gegenüber skeptischer?

Wie schützt man sich nun am sichersten vor Einbrechern, wenn man verreisen will?

Nein. Ich bin in Rohrbach aufgewachsen, dort haben wir früher ganz selten unsere Türen oder Fenster zugesperrt. In den letzten Jahren war man da aber nicht mehr ganz so nachlässig, denn seit 2015 sind die Einbrüche - nicht nur bei uns in der Region - stark angestiegen.

Der beste Wachhund ist der gute Nachbar! Wenn der fehlt, sollte man Freunde beauftragen, regelmäßig den Postkasten zu leeren. Auch die Jalousien sollten nicht wochenlang geschlossen bleiben. Wenn das Haus „bewohnt“ aussieht, schreckt es Einbrecher eher ab. Mit soge-

nannten „Smart Home-Systemen“ lassen sich Jalousien, Waschmaschine, Lichter uvm. von überall aus steuern. Auch das bieten wir an.

Man hört immer wieder von Einbrüchen mit Gewalttaten. Haben Sie hier einen Rat für Senioren? In Mietwohnungen mit mehreren Parteien haben Einbrecher oft leichtes Spiel. Sie klingeln und irgendeiner wird schon aufmachen. Schwupps, sind sie im Haus. Bevor man die Tür öffnet, sollte man sich immer vergewissern, wer davor steht. Sei es durch einen Türspion, einen Türriegel oder besser noch eine Sprechanlage mit Kamera.

Bezuschusst der Staat Sicherheitsmaßnahmen? Kunden bekommen bis zu 1.500 Euro Subventionen durch die KfW. Wir beraten hier gerne!

Gibt es Sicherheit auch für den kleinen Geldbeutel? Ja! Eine Alarmanlage gibt es bei uns schon ab 1.000 Euro. Den Fingerprint bekommt man schon für 80 Euro. Diese Investition ist es wert, denn der psychische Schaden, den Einbruchsopfer oft davon tragen, wenn in den eigenen vier Wänden gewühlt wurde, lässt sich nicht mit viel Geld wiedergutmachen. (sb)

Besuchen Sie das Ladengeschäft der Firma Pfättisch am Holzmarkt 8 in Ingolstadt, (Tel. 08 41/88 50 67 0) oder vereinbaren Sie einen persönlichen Termin!

91


92


OB Christian Lösel begrüßte die neuen Polizeibeamten im Historischen Sitzungssaal des Alten Rathauses.

Verstärkung für die Polizei Ingolstadt bekommt 20 zusätzliche Planstellen Das Thema Sicherheit ist aktueller denn je. Damit rückt auch die Arbeit der Polizei immer mehr in den Fokus. Im Interview spricht OB Christian Lösel über die neuesten Entwicklungen.

Polizisten Leute ihren Dienst tun, die immerhin das Rückgrat unserer Gesellschaft und auch unserer Sicherheit bilden. Das sollte man als Stadt auch besonders wertschätzend herausstellen.

Herr Oberbürgermeister, es gab einen neuen Empfang für Ingolstädter „Neu-Polizisten“?

Gibt es neue Entwicklungen, was die Anzahl der Dienststellen betrifft?

Ja. Wir hatten vor einiger Zeit ein Treffen im Rahmen der Ausbildung der neuen „Sicherheitswachtler“. Am Rande dieses Treffens konnte ich mit dem Polizeipräsidenten Günther Gietl sprechen und wir waren uns sehr schnell einig, dass die Stadt Ingolstadt einen Empfang für die neuen Polizistinnen und Polizisten ausrichtet sollte, die hier in der Stadt Ingolstadt ihren Dienst beginnen. Ich habe diese Überlegung sehr gerne aufgegriffen und bin dem Polizeipräsidenten auch sehr dankbar dafür. Ich finde es sehr wichtig, dass man auch mal zeigt, dass mit den Polizistinnen und

Wir hatten im Rahmen der Asyldebatte vor etwa eindreiviertel Jahren auch einen Beschluss herbeiführen können, dass für das Polizeipräsidium Oberbayern Nord aufgrund der Besonderheit des bayerischen Transitzentrums 20 zusätzliche Planstellen für Polizistinnen und Polizisten geschaffen werden. Dieser Beschluss damals - beziehungsweise unser Anliegen ist nun vom Bayerischen Innenministerium umgesetzt worden und der Beschluss, dass die 20 neuen Planstellen nach Ingolstadt kommen, wird in diesen Tagen auch vollzogen.

93


1

1 WAS IST ÜBERRAGEND? Do, 4.5., Festsaal Ingolstadt

Zum zweiten Mal tritt der diesjährige „Artist in Residence“, Daniel Müller-Schott, für ein Gastspiel beim Georgischen Kammerorchester auf. Dafür nimmt er sich am 4. Mai um 20 Uhr im Festsaal Ingolstadt dem Cellokonzert von Robert Schumann an, welches ein Beispiel sei für das bestehende Missverständnis nachdem Schumann ein schlechter Orchesterkomponist gewesen sei. Dieses Cellokonzert entsprach zwar nicht dem Ideal eines romantischen Virtuosenkonzerts, dafür sei die innere Lyrik romantisch, die durch radikale Reduktionen in der Orchestrierung entworfen wird. Trotzdem wurden, wie von Dmitri Schostakowitsch Neuorchestrierungen des Cellokonzerts vorgenommen, um es überromantisch aufzublähen. Die vom Georgischen Kammerorchester aufgeführte Bearbeitung für Streichorchester soll das kammermusikalische Profil stärken. Karten für das fünfte Abonnementkonzert finden Sie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.eventim.de HERBERT UND SCHNIPSI Fr, 12.5., Kolpinghaus Neuburg

Das aktuelle Programm „Juchhu, glei schmeißt‘s uns wieder“ zeigt die bekannten Comedians Herbert und Schnipsi in Hochform. Mit krachen-

94

2

Foto: www.FBstefanjoham.com

espresso Magazin, Mai 2017

Foto: Uwe Arens

Veranstaltungen

den Ehekrisen, absurdem Humor und neuen Liedern wollen Claudia Schlenger und Hanns Meilhamer das Publikum am 12. Mai um 20 Uhr im Kolpinghaus begeistern. Der Münchner Merkur bezeichnet das Stück als „pointenreich, originell und saukomisch“ und als „gut zwei Stunden beste Unterhaltung“. In der Kleinkunstszene der 80er Jahre wurden Herbert und Schnipsi, zeitgleich mit Ottfried Fischer und Fredl Fesl bekannt. Schon ihr erstes gemeinsames Jahr auf der Bühne brachte ihnen den Kabarett-Preis „Salzburger Stier“ ein. Seit mehr als 30 Jahren ist das Ehepaar nun Teil der bayerischen Szene und wird vom Publikum aufgrund seiner authentischen und witzigen Darstellung des Ehe-Alltags geliebt. Karten für den Abend gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.eventim.de und unter www.tickets-kba.de. GOSPEL-BENEFIZKONZERT Sa, 13.05., St. Matthäus

Unter musikalischer Leitung von Chorleiter Christopher Loy gibt der Gospelchor Kösching am Samstag, den 13. Mai um 18 Uhr ein Benefizkonzert in der Matthäuskirche in Ingolstadt. Das Konzert gilt dem 10-jährigen Bestehen des Fördervereins Beratungszentrums für Frauen Ingolstadt e.V.. Seit 2001 gibt es den Gospelchor in Kösching schon, mittlerweile zählt er circa 70 Sängerinnen und Sänger, die die Gospelmusik zu ihrer Leidenschaft zählen. Gegründet wurde er in der evangeli-


Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

Veranstaltungen

Foto: Dröhnodrom

3

schen Kirchengemeinde in Kösching und seit 2005 ist der Chor als eingetragener Verein Mitglied im Bayerischen Sängerbund. Der Eintritt am Samstag ist frei, um Spenden wird gebeten.

2 SEILER UND SPEER Do, 25.5., Saturn Arena Ingolstadt

Seiler und Speer sind zurück! Nach ihrer erfolgreichen Herbst-WinterKonzertreise durch Deutschland und Österreich wollen die beiden Musiker mit einer neuen Show und einem neuen Album das Publikum am Donnerstag, dem 25. Mai um 20 Uhr in der Saturn Arena begeistern. Bereits vorab wurde die Single „I kenn di vo wo“ veröffentlicht, die bereits bei den Herbst-Shows zum Publikumshit wurde und die Charts stürmte. Bekannt wurden sie durch das Album „ham kummst“, das in Österreich den Fünffach-Platin-Status erlangte und auch das Video zur Single wurde auf Youtube bereits über 21 Millionen mal angeklickt. Am 30. November des letzten Jahres erschien zudem die dritte Staffel ihrer Realitydoku-Satire-Sendung „Horvathlos“ von Filmemacher Bernhard Speer und Hauptdarsteller Christopher Seiler auf DVD. Karten für ihr Konzert gibt’s auf www.eventim.de.

3 DRÖHNODROM Sa., 3.6., Pfaffenhofen, Hauptplatz

Einer der Höhepunkte des diesjährigen Kultursommers in Pfaffenhofen: 16 Jahre lang hat das Kultfestival Dröhnodrom nicht mehr stattgefunden, jetzt wird es als „Dröhnodrom reloaded“ von der Stadtjugendpflege und dem städtischen Kulturamt wiederbelebt. Am 3. Juni am Oberen Hauptplatz spielen Bands wie BBou & Demograffics, Brothers of Santa Claus, The Living und Die Sauna, die 25-köpfige Bigband Dachau und die Pfaffenhofener Lokalmatadore Jack in the Box. Sie vereinen verschiedenste Musikrichtungen von Heavy Metal über Rock’n’Roll und Indie-Rock bis hin zu Jazz, es ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei. In sich hat es auch das Rahmenprogramm: Neben einer Skate-Miniramp und einem Breakdance-Battle wird es auch eine Hip Hop-Tanzaufführung geben. Außerdem können die Dröhnodrom-Besucher Graffiti-Sprayer bei der Graffitiaktion live bei der Arbeit beobachten. Food-Trucks, Essenstände und verschiedene Bars sorgen für das leibliche Wohl der Festivalteilnehmer. 95


Wirtschaft

Anzeige

espresso Magazin, Mai 2017

Räder, Vespas & Stadtrundfahrten Vom 6. bis 7. Mai verwandeln sich der Donaukai und der Schrannenplatz in die größte Automeile entlang der bayerischen Donau. 13 Autohäuser und 14 Firmen präsentieren bei den Neuburger Autotagen allerlei Neuheiten rund um das Auto. Los geht’s am Samstag ab 15 Uhr. Highlight ist um 15:30 Uhr die Fundradversteigerung der Stadt Neuburg – ein echter Geheimtipp unter Radlfreunden und Schnäppchenjägern. Alle Vespa-Liebhaber kommen am Sonntag um 10 Uhr beim Vespa-Treffen des Motorclubs Neuburg auf ihre Kosten – um 13 Uhr werden hier alle Teilnehmer am Café Zeitlos vorgestellt. Ebenfalls kann Neuburg bei einer der zwei Cabriobus-Stadtrundfahrten entdeckt und bestaunt werden. Die kleinen Gäste dürfen sich auf Stelzenläufer, Airbrush-Tattoos und die Lokomotiven-Hüpfburg freuen. Und kulinarisch erwartet die Besucher neben bayerischen Schmankerln im Biergarten u. a. auch singhalesisches Streetfood. Aus Sicherheitsgründen wurde zudem ein grundsätzliches Rucksackverbot ausgesprochen.

Öffnungszeiten: Samstag, 6. Mai von 15 – 19 Uhr Sonntag, 7. Mai von 10 – 17 Uhr

96


Anzeige

Schule fertig?

Und was dann?

IHKjobfit! Die große Ausbildungsmesse in Ingolstadt

YouTube-Star FloWest

Am 6. Mai 2017 findet die große Ausbildungsmesse IHKjobfit! statt. Die Messe wird von der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern (IHK) veranstaltet und will Schülerinnen und Schüler, die sich für eine duale Berufsausbildung (bzw. ein duales Studium) interessieren, im Vorfeld bei der Berufswahl unterstützen. Über 90 renommierte Ausbildungsbetriebe, Verbände und Berufsschulen präsentieren sich an diesem Tag in lockerer Atmosphäre, so dass interessierte Schulabgänger mit anderen Azubis, Ausbildern oder Personal-Chefs in Kontakt treten, professionelle Bewerbungsbilder schießen lassen, Bewerbungsmappen checken und Workshops besuchen können.

Die Eckdaten auf einen Blick: IHKjobfit! – Ausbildungsmesse für Schüler Samstag, 6. Mai 2017, 9:30 Uhr bis 15:30 Uhr Saturn Arena Ingolstadt (Südliche Ringstraße 64, 85053 Ingolstadt) Alle Infos zur Messe und Online-Anmeldung: ihkjobfit.de

SPECIAL ACT: YOUTUBE-STAR FLOWEST TREFFEN! Jugendliche können YouTube-Star FloWest live auf der IHKjobfit! erleben. Er verrät, warum er sich für eine IHK-Ausbildung entschieden hat und berichtet, warum er auch weiterhin (neben der Karriere als YouTube-Star) in seinem gelernten Beruf arbeitet und wie sein Leben als YouTuber nun volle Fahrt aufnimmt. Das Beste: Beim Gewinnspiel auf der Messe gibt es Meet & Greet Sessions mit ihm zu gewinnen. Nähere Infos am Messetag!‎ Unser Tipp: Jetzt schon kostenfrei online anmelden auf ihkjobfit.de • Hier finden Interessierte Infos zu allen teilnehmenden Unternehmen, vorgestellten Ausbildungsberufen und vieles mehr. Außerdem winkt mit der Vorab-Anmeldung ein erfrischendes Freigetränk vor Ort. • Nicht entgehen lassen sollte man sich außerdem die Möglichkeit eines individuellen Berufscoachings. Auf der Webpage stehen mehrere Termine im April zur Verfügung. Coaches helfen den interessierten Jugendlichen, den Beruf zu finden, der zu ihnen passt und bereiten sie optimal auf die Messe vor. Der Eintritt ist kostenlos! 97


Zu guter Letzt

espresso Magazin, Mai 2017

GEWINNSPIELE

SPRÜCHEKLOPFER Erst die Sparkassenfusion, dann die Weltherrschaft!

MUTTERTAG Wellness für die Haut können Sie in Form eines hochwertigen Reviderm-Pakets - bestehend aus zwei Cremes und einem kleinen Beauty-Case - für sich oder Ihre liebe Mama zum Muttertag gewinnen! - sponsored by Schönheits Lounge, Marisca Kugler. Stichwort: „Beauty“ Alle anderen Muttertagsgewinne finden Sie auf Seite 29. Stichwort: „Schal weiß“, „Schal pink“, „Kerzen“ oder „Nägel“ FIGHT NIGHT Gewinnen Sie 1x 2 Karten für die Gladiator Fight Night am 13. Mai im Stadttheater. Stichwort: „Fight“ GARTENSCHAU Gewinnen Sie 1 x 2 Tageskarten für die Gartenschau in Pfaffenhofen (24. 5. - 20. 8 2017). Stichwort: „Gartenschau“

Wir finden nicht, dass Dieter Seehofer (oben) auf diesem Bild dem skrupellosen und machtgierigen House of Cards-SerienStar „Francis Underwood“alias Kevin Spacey gleicht.

Einsendeschluss: 10. Mai 2017 (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen) GEWINNSPIELFRAGE: Welcher Artikel hat Ihnen dieses Mal am besten gefallen?

Der Hauptdarsteller der Netflix-Serie House of Cards: „Francis Underwood“ mit seiner „Claire“ gehen in der Serie über Leichen, um an die Macht zu gelangen - absolut sehenswert! Foto: Patrick Harbron / Netflix

GEWINNSPIELADRESSE: espresso Mediengruppe Wagnerwirtsgasse 8 85049 Ingolstadt Fax: 0841-9 51 54-120 E-Mail: win@espresso-magazin.de

IMPRESSUM

WIR HABEN „ZUSAMMENGELEGT“!

3 EURO ALSO… WENIGSTENS DARF ICH WEGEN DER FUSION NUN EIN PAAR SCHEINE GANZ IM AN DIE VEREINE SINNE DER VERTEILEN SPARKASSENFUSION!

Verlag: espresso Publikations GmbH & Co. KG Adresse: Wagnerwirtsgasse 8 | 85049 IN | Tel. 0841/95154–0 Fax 0841/95154–120 | info@espresso-mediengruppe.in www.espresso-mediengruppe.in V.i.s.d.P.: Michael Stern Geschäftsführung: Michael Stern Redaktionsleitung: Stefanie Bergmüller Redaktion: Melanie Arzenheimer, Kajetan Kastl, Lisa Braun, Sabine Roelen, Silke Federsel, Sabine Kaczynski, Laura Schabenberger, Dr. Anna Elisabeth Meier Art & Satz: Daniela Kornprobst, Jonas Wagner, Nadine Morell, Stefanie Bergmüller Titelfoto: Corinna Theil, Foto: Michaela Curtis Druck: Mayr Miesbach Auflage: 20.000 Die nächste Ausgabe erscheint am: 01.06.2017

98

Nicht schlecht: Eine stattliche Summe hat die Sparkasse beim diesjährigen Sparkassenempfang gespendet. Wir finden das spitze! Mehr dazu im Innenteil!


99


100

espresso Magazin Mai 2017  

Monatliches Lifestylemagazin für Ingolstadt und die Region

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you