Page 1


Das Tier auf unserem Cover ist 1 Gürtelmull (engl. Pink fairy armadillo). Hier ein Auszug aus dem WikipediaArtikel: "Der Gürtelmull, auch Kleiner Gürtelmull, (Chlamyphorus truncatus) ist eine Art der Gürteltiere (Dasypoda) und gehört gemeinsam mit dem Burmeister-Gürtelmull (Calyptophractus retusus) zu den kleinsten Vertretern dieser Familie. Wie dieser lebt er größtenteils unterirdisch und ernährt sich hauptsächlich von Insekten. Über die Lebensweise des Gürtelmulls ist darüber hinaus weitgehend nichts bekannt. Da der Gürtelmull nur selten beobachtet wird, kann zum Status seiner Bedrohung gegenwärtig keine Aussage gemacht werden." Es hat weißes flauschiges Fell und einen pinken Panzer – OMG!

2

2


Editorial Ihr Lieben, hier im Verlag ist wieder ein wenig Ruhe eingekehrt. Im letzten Jahr wurde unser Praktikant und Freund Balu in U-Haft gesteckt und vor kurzem zu einem Jahr und sieben Monaten Knast auf zwei Jahre Bewährung und zu 200 Sozialstunden verurteilt. Obwohl er jetzt frei ist, gibt es immer wieder Soliveranstaltungen, um Geld für die entstandenen Kosten zu sammeln. Mehr Infos findet ihr auf dem Blog der Soligruppe: https://aaronbalu.blackblogs.org Es gab dieses Jahr auch aufregende und schöne Momente, die wir mit euch teilen wollen. Im Büroalltag scheint es zurzeit Praktikums- und Mitarbeitsanfragen zu hageln. Wir freuen uns sehr darüber und melden uns so schnell wie möglich bei euch! Erst kürzlich hatten wir eine_n bezaubernde_n Praktikant_in! Jenseits des Büros hat unser halbjähriges großes Zusammenkommen der edition assemblage gut funktioniert. Dort treffen wir uns mit den Herausgeber_innengruppen, Grafiker_innen, Autor_ innen und anderen netten Mitstreiter_innen und besprechen wichtige Entwicklungen bei der ea. Unter anderem wurde das sehr interessante neue Projekt der Jour Fixe Initiative besprochen – ein Buch zum Anti!Kommunismus. Alle Infos dazu auf Seite 6. Auch eine unserer aktivsten Autor_innen, Bini Adamczak, hat ihr neues Buch vorgestellt – Der schönste Tag im Leben des Alexander Berkman. Vom womöglichen Gelingen der Russischen Revolution. Ihr findet die Ankündigung auf der nächsten Seite.

Eine schicke neue Ankündigung war auch ein Folgeprojekt unseres psychiatriekritischen Buchs Gegendiagnose. Falls ihr Lust habt daran mitzuarbeiten, findet ihr den Call for Papers auf unserer Website. Für die Vernetzung des Verlages fanden wir die „Queeres Verlegen“– Buchmesse mal wieder ganz zauberhaft. Nicht nur hat unsere Autorin Jule Jakob Govrin dort ihre tolles Buch Sex, Gott und Kapital vorgestellt, es gab auch nette Gespräche mit den Standnachbar_innen von Zaglossus und erneute Begegnungen mit den netten Menschen von w_orten & meer. Wir haben bei „Queeres Verlegen“ die besten Umsätze aller Buchmessen gemacht und wollen euch dafür allerherzlichst danken! Unsere größte Überraschung ist ganz frisch: Ein Verlag, den wir von „Queeres Verlegen“ kennen – der NoNo Verlag – löst sich auf. Das finden wir sehr schade, aber sehr gefreut haben wir uns über dessen Angebot, die Bücher weiterzuführen. Ihr findet vier wunderbare Buchprojekte jetzt in unserem Programm und hier auf den Seiten 10 bis 13. Wir freuen uns auf ein funkeltolles neues halbes Jahr mit euch! Eure Edition Assemblage

Außerdem geben Susan Arndt und Weeraya Donsomsakulkij eine Buchreihe zu Postcolonial Posthumanism heraus. Wer sich für die erste Publikation von Dilan Z. Smida zu Postcolonial Ecocriticism (dt. postkoloniale Ökologiekritik) interessiert, blättert zu Seite 7.

333

33


Politisches Sachbuch | Neuerscheinung Herbst 2017

Zum 100. Jubiläum der Russischen Revolution stellt das kleine Büchlein die Frage: wie hätte die Revolution gelingen können?

1917 | Revolution | Kommunismus | Leninismus | Anarchismus | Geschichte | Geschichtsphilosophie

Kommunismus | Revolution

ISBN 978-3-96042-026-2

9 783960 420262 Taschenbuch | 110*180 mm ca. 176 Seiten | ca. 12.80 EUR [D] ISBN 978-3-96042-026-2 | WG 2-973 Neuerscheinung Oktober 2017

Bini Adamczak

Der schönste Tag im Leben des Alexander Berkman Vom womöglichen Gelingen der Russischen Revolution

Ergänzungstitel

1920 wurde Alexander Berkman zusammen mit Emma Goldman und 247 weiteren politischen Gefangenen aus dem Gefängnis in den USA in die junge Sowjetunion abgeschoben. Seine Ankunft in der Russischen Revolution beschrieb der Anarchist als den schönsten Tag seines Lebens. Die Enttäuschung folgte schnell. Nach der Niederschlagung des Kronstädter Aufstands verließen Berkman und Goldman das sozialistische Russland und kritisierten scharf dessen autoritäre Verwandlung. Aber war diese Entwicklung notwendig? Oder hätte die Geschichte auch anders ausgehen können? Zum 100. Jahrestag der Russischen Revolution fragt Bini Adamczak, wie sich Scheitern und Niederlage der Revolution hätten vermeiden lassen: Gab es die historische Möglichkeit auf eine egalitäre, libertäre und solidarische Union der Räte? Welcher Weg hätte dafür eingeschlagen werden müssen – und von wem? Die Autorin diskutiert historische Modelle wie kontrahistorische Potenziale und stellt die Frage: Unter welchen Bedingungen hätten Berkman und seine politischen Nachfahren – wir – noch schönere Tage erleben können?

Bini Adamczak

gestern morgen Über die Einsamkeit kommunistischer Gespenster und die Rekonstruktion der Zukunft

Die Autorin: Bini Adamczak lebt in Berlin. Die Theoretikerin ist leidenschaftlich überzeugt vom Primat der Praxis. Zuletzt erschien in der edition assemblage von ihr „gestern morgen“.

44

4


Shoa | Krankheit | Verfolgung | Biografie | Antisemitismus

Politisches Sachbuch | Neuerscheinung Herbst 2017

Trotz der Bekanntheit des Anarchisten Alexander Berkman blieb die Geschichte seiner langjährigen Lebensgefährtin Emmy Eckstein bisher vollkommen unbekannt.

ISBN 978-3-96042-025-5

Birgit Schmidt

Das Ende Emmy Eckstein und Alexander Berkman in Südfrankreich Emmy Eckstein (1900–1939), die langjährige Lebensgefährtin des bekannten Anarchisten Alexander Berkman, wurde von dessen Genossen und Genossinnen geschmäht. Sie galt als besitzergreifend und spießig – in erster Linie warf man ihr ihre bürgerliche Herkunft vor – und als hypochondrisch. Doch für ihre von den Nationalsozialisten enteignete und verfolgte Familie, von der vier Mitglieder im Holocaust ermordet wurden, konnte sie nichts. Und krank war sie tatsächlich. Dass sie das Grauen antizipierte, das einen großen Teil der Familie Eckstein erwartete, dass ihre große Nervösität und Sensibilität sie die Bedrohung stärker empfinden ließ als die Anarchisten, die das spezifisch antisemitische Element der nationalsozialistischen Ideologie bis zum Schluss (Berkman starb 1936, Emma Goldman 1940) nicht wahrhaben wollten, ist die These des Buches, die anhand der Krankengeschichte Emmy Ecksteins belegt werden soll.

Biografie | Antisemitismus | Krankheit

9 783960 420255 Taschenbuch | 140*205mm ca. 96 Seiten | ca. 9.80 EUR [D] ISBN 978-3-96042-025-5 | WG 2-973 Neuerscheinung: Oktober 2017

Die Autorin:

55

Birgit Schmidt, Literaturhistorikerin und Lehrerin, lebt und arbeitet in Berlin. Sie publiziert zu den Themen kommunistische Literatur, DDR-Geschichte und Anarchismus.

5


Politisches Sachbuch | Neuerscheinung Herbst 2017

Antikommunismus ist die Ideologie der totalen Herrschaft des Kapitalismus. Er ist ein System der Angst, eine symbolische Ordnung, die zur Erreichung einer emanzipatorischen Gesellschaft zu überwinden ist.

Liberalismus | Symbolische Ordnung | Ideologiekritik | Konservatismus | Islamismus | Antimuslimischer Rassismus | Lateinamerika | Antisemitismus | Historisierung

Antikommunismus | Ideologiekritik

ISBN 978-3-96042-021-7

Broschur | 140*205 mm 9 783960 420217 140 Seiten | 12.80 EUR [D] ISBN 978-3-96042-021-7 | WG 2-973 Neuerscheinung ca. September 2017

jour fixe initiative berlin (Hg.)

Antikommunismus Struktur einer Ideologie Seit das Gespenst des Kommunismus umgeht, haben sich die herrschenden Mächte zu einer Hetzjagd verbündet. Der Antikommunismus war geboren und machte sich auf, die Idee des Kommunismus aus den Köpfen der Sklav_innen, Lohnarbeiter_innen, prekär Beschäftigen, Intellektuellen, Sozialhilfeempfänger_innen, Unangepassten und global „Überflüssigen“ zu vertreiben. Seither ist er ein ideologischer Panzer, den das Bürgertum um seine Produktionsverhältnisse herum schmiedet. Er dient dem Schutz des Privateigentums und der Ausbeutungsverhältnisse gegen deren Feinde und jeglichen Ideen von solidarischen Formen der Vergesellschaftung. Während der Antikommunismus im Kampf gegen den „Bolschewismus“ und im Kalten Krieg seine deutlichste Ausprägung erfuhr, so ist er doch Teil einer symbolischen Ordnung, die bis heute besteht. Antikommunismus ist ein Regime der Angst. Die Abschaffung der Angst in solidarischer Gestaltung der Gesellschaft wäre Kommunismus.

Die Autor*innen: Mit Beiträgen von Michael Brie, Klaus Holz, Margot Kamphausen & Elfriede Müller & Krunoslav Stojakovic, Michael Koltan und Enzo Traverso

66

6


Postcolonialism | Ecocriticism | South Africa | postapartheid | Whiteness | (anti)pastoral | J. M. Coetzee

Politisches Sachbuch | Neuerscheinung Herbst 2017

Aus der neuen Wissenschaftsbuchreihe von Susan Arndt und Weeraya Donsomsakulkij: Postcolonial Posthumanism.

Taschenbuch | 140*205 mm 9 783960 420231 ca. 76 Seiten | ca. 16.00 EUR [D] ISBN 978-3-96042-023-1 | WG 2-973 Neuerscheinung Mai 2017

Postcolonial Posthumanism ist eine Buchreihe, die von Student_innen und Mitarbeiter_innen der Fachgruppe Anglistik an der Universtität Bayreuth herausgegeben wird. Die Reihe schaut auf Zusammenhänge zwischen Rassismen, Speziesismen und dem Umgang mit Umwelt und Geschlecht. Das Ziel der Reihe soll sein, Verbindungen zwischen diesen oft seperat behandelten Feldern aufzudecken.

Dilan Z. Smida

Postcolonial Ecocriticism Whiteness and Dogs in J.M. Coetzee's Disgrace With Disgrace set in 1997, only few years after the Apartheid regime was officially levered out Coetzee presents a bleak scenery of persisting and often violent negotiations over power structures which are the pivotal point of postcolonial and ecocritical studies. Authoring fictional realism out of such a historical laden context Coetzee negotiates power constructions over perceptions of the Self and Other: white and Black, man and womanhood, culture and nature, human and animal. Here, the localization of the protagonist as yet another representative agent of the system of inequality adds further to the oppressive literary canon of South Africa. Yet, the book's analysis of the novel exceeds the reading of the literary protagonist as a product of a colonial past by levelling a broader criticism of the text that concentrates on the monologic narrative structures that perpetuate these distorted colonial, patriarchal and racial power structures. Thus, the author‘s positioning in a historical and political context must be dismantled as a literary arrogance to persist colonial traditions of representation.

Ecocriticism | Whiteness | Postcolonialism

ISBN 978-3-96042-023-1

The Author: Dilan Z. Smida obtained her Bachelor of Arts in English Literature and Language at the University of Bayreuth and currently studies Literature and Media MA.

77

77


Politisches Sachbuch | Neuerscheinung Herbst 2017

Eine bittere Liebesgeschichte/Abhandlung vom Überleben als Künstler*in in aktivistischen Zusammenhängen. A bitter love story/essay of survival as an artist in activist communities.

Kunst | Aktivismus | Missbrauch | Überleben | Kapitalismus | D.I.Y. | Anarchie | Queer | Frustration | Langeweile | Community | Ausbeutung | Subkultur | Neoliberalismus | innerer Monolog art | activism | abuse | survival | capitalism | d.i.y. | anarchy | queer | frustration | boredom | communities | exploitation | subculture | neoliberalism | inner monologue

Kunst | Ausbeutung | Queer

ISBN 978-3-96042-024-8

Broschur | 93*138 mm 9 783960 420248 ca. 48 Seiten | ca. 5.00 EUR [D] ISBN 978-3-96042-024-8 | WG 2-973 Neuerscheinung ca. Mai 2017

Yori Gagarim

Why I stopped making merch for a revolution, that does not happen „Warum ich aufgehört habe, Merch für eine Revolution zu machen, die nicht passiert.“ ist ein schwindelerregendes Essay über Kunst, Aktivismus und Überleben. Dieser innerhalb weniger Tage niedergeschriebe innere Monolog fängt mehr als zwei Jahrzehnte voller guter Erfahrungen sowie herber Enttäuschungen ein. Es ist eine sehr persönliche Betrachtung des Kampfes um einen Lebensunterhalt als autodidaktische*r und professionelle*r Künstler*in innerhalb alternativer Strukturen und wie weit (selbst-)Ausbeutung und Ernüchterung gehen können. Die Story beginnt bei den Überbleibseln des Punk in den 80ern, streift die Anfänge von Streetart sowie anarchistische und queere Subkulturen in Berlin und endet schließlich 2016, wo Frustration, Langeweile und Missbrauch zu der schwierigen Entscheidung führten, das einst heiss geliebte aufzugeben und sich selbst zu kündigen. Es ist intensiver Lesestoff vom Loslassen, reich an scharfen Analysen queerer/linker Politiken und trotz allem voller Liebe und Leidenschaft zu ihren.

Der*die Autor*in: Yori Gagarim macht Comix, Kram und viel Chaos. Yoris professionelles d.i.y., visuelle Politik und queere Gebrauchsgrafiken haben sich bisher über vier Kontinente verbreitet. Humor und Bitterkeit sind ständige Begleiter, ebenso wie diverse Label und Widersprüche. Yori Gagarim makes comix, stuff and a lot of chaos. Their professional d.i.y., visual politics and queer utility graphics have been spread over four continents. Humor and bitterness are constant companions, as well as various labels and contradictions..

88

„Why I stopped making merch for a revolution that does not happen.“ is a spiraling essay on art, activism and survival. Written down within a couple of days this inner monologue captures more than two decades of precious experiences and harsh disappointments. It is a very personal approach on how to make a living as an self-taught d.i.y-artist while doing professional work in alternative communities and how (self) exploitation and disillusionment hits close to home. The story starts in the left-overs of punk in the 80ties, glances at the beginnings of streetart, anarchist and queer subcultures in Berlin and comes to an end in 2016, where frustration, boredom and abuse let to this difficult decision of dismissing yourself from what you (once) loved. It is an intense read of letting go, rich of sharp dissections of queer/leftist politics but full of love and passion after all.

8


Selbstverwaltung | Stadtpolitik | Gentrifizierung | alternative Wohnkonzepte | Empowerment

Kinderbuch | Neuerscheinung Herbst 2017

Stadt von unten: Diese 5 Kids nehmen die Dinge selbst in die Hand!

ISBN 978-3-96042-022-4

Silke Becker

Wir machen uns den Hof Geschichten aus dem Hinterhof Anabel und ihre Freund_innen Flo, Yasin, Sven und Mina treffen sich jeden Tag nach der Schule in ihrem Hinterhof zum Spielen. Doch das macht immer weniger Spaß, da der Hof zum Versteckspielen immer nur die selben paar Verstecke bietet. So kommen den Kindern grundlegende Fragen ins Bewusstsein: Wieso dürfen sie nur in diesen Hof? Warum sind alle angrenzenden Höfe mit Zäunen voneinander getrennt? Wieso können sie nicht die Zäune niederreißen und stattdessen alle gemeinsam einen großen und vielfältigen Hof nutzen? In den benachbarten Höfen gibt es Sandkästen und Bäume zum Klettern, Sonnenlicht und eine grüne Wiese, auf ihrem dafür eine Betonfläche zum Kreidemalen und Ballspielen. Die Kinder schmieden einen Plan, wie sie über die Höfe und am Besten auch gleich die Häuser mit den Bewohner_innen zusammen selbst bestimmen können. Anabel weiß von ihren Mamas, dass auch die Bewohner_innen anderer Häuser versuchen, diese Pläne in die Tat umzusetzen. Gleichzeitig werden diesen Menschen Steine in den Weg gelegt... Doch es braucht mehr Spielraum für alle!

Gentrifizierung | Selbstverwaltung | Stadtpolitik

Hardcover | 93*138 mm 9 783960 420224 ca. 32 oder 40 Seiten | ca. 14.90 EUR [D] ISBN 978-3-96042-022-4 | WG 250 Neuerscheinung Oktober 2017 ab 6 Jahren Mit llustrationen von Fabian Rau (FUX)

Dieses Buch ist in Solidarität mit dem akut räumungsbedrohten Sozialen Zentrum Friedel54 in Berlin-Neukölln entstanden. Infos zum Konflikt findet ihr hier: friedel54.noblogs.org.

Die Autor*innen: Silke Becker hat in Berlin ihre Ausbildung zur Erzieherin gemacht und betreibt in ihrer Freizeit einen Blog, auf dem sie Bilderbücher für eine Pädagogik der Vielfalt vorstellt (www. vielfalterbuecher.wordpress.vom). Fabian Rau (FUX) studiert Animation in Potsdam und übt Kunst aus, wo er nur kann.

999

99


10 10 10

10 10


Kinderbuch | Geschlechterrollen | Soziale Kompetenz; Empowerment | Solidarität | Antirassismus | Bilderbuch | Regenbogenfamilie | Vorlesebuch | Gender | Freundschaft | Alleinerziehende | Familien

Neuerscheinung Frühjahr NoNo-Kinderbuch | Neuerscheinung Herbst 20172017

Nichtnormatives Kinderbuch mit sechs Geschichten über fünf Freund_innen mit anspruchsvollen und kindgerechten Collagen aus Fotos und Zeichnungen. Das Buch zeigt ein breites Spektrum von Familienkonstellationen, Lebenssituationen und -entwürfen, Identitäten, Hintergründen und Orientierungen als gleichwertige Normalität.

9 783960 420309 Hardcover | 215*215 mm mm ca. 56 Seiten | ca. 14.90 EUR [D] ISBN 978-3-96042-030-9 | WG 250 Neuerscheinung Mai 2017 ab 6 Jahren

Ben Böttger, Rita Macedo u.a.

Unsa Haus und andere Geschichten Unsa Haus will zum miteinander reden anregen und Kinder ermutigen, Umgebungen zu finden, in denen sie so sein können, wie sie sind. Das Buch zeigt ein breites Spektrum von Familienkonstellationen, Lebenssituationen und -entwürfen, Identitäten, Hintergründen und Orientierungen als gleichwertige Normalität und nimmt utopisch vorweg, was es anstrebt: ihre selbstverständliche Wertschätzung. Sechs Geschichten über fünf Freund_innen sind mit anspruchsvollen und kindgerechten Collagen aus Fotos und Zeichnungen illustriert. Wir sind dabei, wenn die Kinder ein verlassenes Haus entdecken, erfahren etwas über Fredis Träume und Alpträume und wie Liam einen Sonntag mit seinem Vater verbringt. Wir erleben, wie Dani unerwartete Geschenke bekommt, wie Alex bei ihrer Schwester einzieht und wie die Kinder bei Fatma eine Party vorbereiten. Dies sind Geschichten über Erlebnisse unserer fünf Freund_innen zu Hause und draußen, ihre Abenteuer und Phantasien, aber vor allem über ihre Freundschaft!.

Lateinamerika Antidiskriminierung | Familien | Gender

ISBN 978-3-96042-030-9

Die Autor*innen: Rita Macedo ist eine portugiesische Filmemacherin und Künstlerin und lebt seit 2007 in Berlin. Sie hat Kunst und Medien an der Universität der Künste in Berlin studiert und war seitdem an zahlreichen Projekten beteiligt. Ben Böttger ist Autor, Illustrator, Herausgeber, Verleger und mehr. Er hat 2010 mit Ina Schneider den NoNo Verlag gegründet. Rita und Ben haben zusammen das nichtnormative Kinderbuchkonzept entwickelt.

1111

1111


NoNo-Kinderbuch | Neuerscheinung Herbst 2017

Science-Fiction-Geschichte zur Frage, wie Arbeit verteilt wird. Das Buch regt Gespräche über Strukturen an, die Kinder auch um sich herum entdecken können und zeigt, dass es nicht zu spät ist, einen Fehler einzusehen und es besser zu machen..

Arbeitsverhältnisse | Klassismus | Klasse | nichtnormatives Kinderbuch | working class | Wahlfamilie | Science Fiction | Gender | Arbeit

ISBN 978-3-96042-029-3

Gender | Klassismus | Science Fiction

9 783960 420293

Broschur | 297*210 mm 48 Seiten | 14.90 EUR [D] ISBN 978-3-96042-029-3 | WG 250 Neuerscheinung Mai 2017 ab 6 Jahren Durchgängig farbig illustriert mit Zeichnungen von Tanja Abou.

Tanja Abou

Raumschiff Cosinus Der Bordcomputer hat die Schnauze voll Raumschiff Cosinus ist eine illustrierte Science-Fiction-Geschichte. Vier liebenswerte und sehr unterschiedliche Wesen treffen auf dem Planeten Magentos aufeinander, weil im Raumschiff Cosinus der Bordcomputer streikt. Nach der unerwarteten Landung treffen Cpt_Cosmo und Wuschel den Unflugdrachen Nimb und lernen im weiteren Verlauf Bordcomputer MICZ kennen. Die Raumschiffgemeinschaft wird Nimbs Wahlfamilie, in der es Wohlwollen und Geborgenheit, aber auch Konflikte gibt. Das Buch thematisiert die Frage, wie Arbeit verteilt wird. Wer sorgt dafür, dass alles funktioniert und welche Anerkennung gibt es dafür? Es regt Gespräche über Strukturen an, die Kinder auch um sich herum entdecken können und zeigt, dass es nicht zu spät ist, einen Fehler einzusehen und es besser zu machen. In Raumschiff Cosinus haben Streit und Streik genauso Platz wie lange Gespräche unterm Sternenhimmel und gemeinsames Kakao-Trinken. Das Buch verzichtet auf die Verwendung von geschlechtseindeutigen Pronomen und Bezeichnungen.

Die*der Autor*in: Tanja Abou ist Sozialarbeiterin, queere Poverty-Class Akademikerin, Social-Justice-Trainerin, Careleaverin, Gründungsmitglied des Instituts für Klassismusforschung, systemische Therapeutin in Ausbildung, Projektmitarbeiterin bei "Alternative Future - zur Stärkung von gewaltbetroffenen Kindern und Jugendlichen in der stationären Jugendhilfe"- und Kinderbuchautorin. Sie lebt und arbeitet in Berlin, wenn noch Zeit bleibt schreibt und zeichnet sie darüber.

12 12 12

12


Geschlechter | Queer | Inter* | Gender | Intergeschlechtlichkeit | international | Aktivismus

Elisa Barth, Ben Böttger, Dan Christian Ghattas, Ina Schneider (Hg.)

Inter Erfahrungen intergeschlechtlicher Menschen in der Welt der zwei Geschlechter

NoNo-Kinderbuch | Neuerscheinung Herbst 2017

Texte und Kunstwerke aus über 10 verschiedenen Ländern geben Einblicke in Erfahrungen und Aktivismus intergeschlechtlicher Menschen, ergänzt um weitere Informationen zum Thema.

Inter bringt Texte und Kunstwerke von intergeschlechtlichen Menschen aus verschiedenen Regionen der Welt zusammen, ergänzt um ausgewählte solidarische Texte.

Hardcover | 180*210 mm 9 783960 420286 124 Seiten | 14.90 EUR [D] ISBN 978-3-96042-028-6 | WG 2-973 Neuerscheinung Mai 2017 22 farbige Abbildungen

Mit Beiträgen von: Ai-Chih Chiu (Hiker Chiu), Belgin İnan, Ben Böttger, Dan Christian Ghattas, Del LaGrace Volcano, Elisa Barth, erminia, Ina Schneider, Ins A Kromminga, Maira K., Mauro Cabral, Natasha Jiménez, Phoebe Hart, Sally Gross, Sebastian, Ulrike Klöppel.

Der Sammelband wurde anlässlich der Ausstellung „Trans*_ Homo. Von lesbischen Trans*schwulen und anderen Normalitäten“ im Schwulen Museum Berlin veröffentlicht. Queer | Trans* | Kunst | Aktivismus

Inter | Queer | Trans* | Homosexualität

ISBN 978-3-96042-028-6

Justin Time, Jannik Franzen (Hg.)

Trans*_Homo Differenzen, Allianzen, Widersprüche. Differences, Alliances, Contradictions. „Also früher warst Du lesbisch, und jetzt bist Du schwul?“ Verwirrende Fragen wie diese greift Trans*_Homo auf. Mit Beiträgen von:

ISBN 978-3-96042-027-9

Adrian de Silva, Anja Weber, Anna Heger, Anthony Clair Wagner, Dean Spade, Del LaGrace Volcano, eddie gesso, Hans Scheirl, Ins A Kromminga, J. Jackie Baier, Jakob Lena Knebl, Jannik Franzen, Jason Elvis Barker, Jens Borcherding, Justin Time, Nathan Gale, Minette Dreier, Persson P. Baumgartinger, Rainer Herrn, Risk Hazekamp, Sabine Ercklentz, Sandra Alland, Sara Davidmann, Simon Croft, Susan Stryker, Tom Weller, Toni Schmale, Trystan Cotten, Ulrike Klöppel u.a.

Broschur | 148*210 mm 9 783960 420279 288 Seiten | 14.90 EUR [D] ISBN 978-3-96042-027-9 | WG 2-973 Neuerscheinung Mai 2017

1313

1313


Politisches Sachbuch

Sina Holst und Johanna Montanari (Hg.)

Wege zum Nein Emanzipative Sexualitäten und queer-feministische Visionen Beiträge für eine radikale Debatte nach der Sexualstrafrechtsreform in Deutschland 2016

Queerfeminismus | Sexualstrafrecht

ISBN 978-3-96042-015-6

Taschenbuch | 140*205 mm 9 783960 420156 ca. 200 Seiten | ca. 12.00 EUR [D] ISBN 978-3-96042-015-6 | WG 2-973 Neuerscheinung bereits angekündigt

Riot Skirts (Hg.)

Queerfeministischer Taschenkalender 2018

ISBN 978-3-96042-019-4

Fadenheftung | Taschenbuchformat | 93*138 mm 9 783960 420194 256 Seiten | 7.80 EUR [D] ISBN 978-3-96042-019-4 | WG 7-973 Neuerscheinung: September 2017

14 14

„Wege zum Nein“ betrachtet die Reform des Sexualstrafrechts 2016 im gesellschaftlichen Kontext sexueller Gewalt, sexueller Selbstbestimmung und Emanzipation. Antirassistische queerfeministische Perspektiven beziehen klare Positionen, machen sich angreifbar und treten in Austausch miteinander. Sexualstrafrecht, #NeinHeisstNein, rassistische Instrumentalisierung, Rassismus in Deutschland, Vergewaltigungskultur, persönliche Erfahrungen, feministische Geschichte_n und Konsens werden nicht als Einzelthemen, sondern in ihrer Abhängigkeit voneinander diskutiert. Dabei ist die zentrale Frage, wie Räume sozialer Interaktion geschaffen werden können, in denen Nein nicht nur möglich ist, sondern wertgeschätzt wird. Die Publikation gibt einerseits unterschiedlichen Analysen Raum, die den gesellschaftlichen Status Quo thematisieren und attackieren. Andererseits entwirft und formuliert sie Argumente und Visionen, diesen Status Quo zu verändern, sich Handlungsmacht anzueignen und diese zu erweitern.

Widerstand ist angebracht! In den USA ist ein populistischer Sexist Präsident, in der Türkei weitet sich eine Autokratie aus und hierzulande wird das “Protestwahlverhalten” einer immer größer werdenden Bevölkerungsgruppe zum Horror einer angestrebten “Willkommenskultur”. Auch für LGBTQI*-Themen sieht es nicht gut aus. Die AFD propagiert ein “traditionelles” Familienbild während Asylanträge wegen Verfolgung einer homosexuellen Lebensweise beim deutschen Staat eingehen. Spätestens seit der Silvesternacht in Köln werden feministische Kämpfe systematisch für rassistische Gesetzesverschärfungen instrumentalisiert. Trotz des Erfolges für die Homoehe vorm Supreme Court schränkenen einige US-amerikanische Bundestaaten systematisch Rechte von Queers ein. Wir wollen nicht schweigend zusehen, sondern uns entgegenstemmen. Der queerfeministische Taschenkalender ist Teil dieses Prozesses. Sichtbarkeit ist eine politische Strategie, für die es sich lohnt, auf die Straße zu gehen oder virtuelle Kampagnen zu organisieren, denn nur wenn wir offen dazu stehen, wer wir sind, üben wir Duck auf die öffentliche Meinung aus.

14 14


Umkämpftes Wohnen – Neue Solidarität in den Städten Mit Text und Bild wird der Frage nachgegangen, wie Kämpfe um Wohnraum, niedrige Mieten, gegen Verdrängung und die Kämpfe um höhere Löhne und Einkommen zusammen geführt werden können. Vorgestellt werden aktive Initiativen aus dem In- und Ausland. Beispielhaft die temporären Projekte Soziale Kampfbaustelle, die Erwerbsloseninitiative Basta, der Migrant_ innenstreiktag, die Nachbarschafts- und Stadtteilinitiativen Bizim Kiez und Hände weg vom Wedding, Reclaim Gostenhof oder in den USA das Projekt Solidarische Netzwerke.

Politisches Sachbuch

Peter Nowak und Matthias Coers

ISBN 978-3-96042-017-0

Neuerscheinung Oktober 2017 bereits angekündigt

Francis Seeck

Recht auf Trauer Bestattungen aus machtkritischer Perspektive Klassmus und Diskriminierung hören nach dem Tod nicht auf.

Trauer | Wohnen | Stadtpolitik

Taschenbuch | 110*180 mm 9 783960 420170 96 Seiten | ca. 7.80 EUR [D] ISBN 978-3-96042-017-0 | WG 2-973

Die Bestattungspraxis ist in Deutschland von Machtverhältnissen, insbesondere Klassismus, geprägt. Die Schere zwischen den Menschen, die sich eine sehr teure und individuelle Bestattung leisten können, und jenen, denen das Geld für die Beerdigung fehlt, öffnet sich zunehmend. Immer mehr Menschen werden anonym vom Gesundheits- und Ordnungsämtern bestattet. In diesem Buch geht es um Klassismus im Kontext von Sozial- und Ordnungsbehördlichen Bestattungen. Zudem werden Interventionen und widerständige Praktiken in diesem Feld aufgezeigt, die ein Recht auf Trauer einfordern. ISBN 978-3-96042-020-0

Broschur | 140*205 mm 9 783960 420200 112 Seiten | 9.80 EUR [D] ISBN 978-3-96042-020-0 | WG 2-973 Neuerscheinung bereits angekündigt

15

1515


Politisches Sachbuch

Tobias Ernsing

Ich kann schlafen, wenn ich tot bin – work hard, stack checks. Neoliberalismus im populären deutschsprachigen Gangsta-Rap Mit einem Vorwort von Marcus Staiger.

Rechtspopulismus / AfD | Gengsta-Rap

ISBN 978-3-96042-013-2

Taschenbuch | 140*205 mm 9 783960 420132 96 Seiten | 9.80 EUR [D] ISBN 978-3-96042-013-2 | WG 2-973 Neuerscheinung bereits angekündigt

neoliberalen Leistungs- und Nutzmoral, leisten.

Andreas Kemper

Die Furchtbürger Anmerkungen zum Rassismus, Sexismus und Klassismus der AfD

ISBN 978-3-96042-003-3

Broschur | 140*205 mm 9 783960 420033 ca. 160 Seiten | ca. 14.80 EUR [D] ISBN 978-3-96042-003-3 | WG 973 Neuerscheinung bereits angekündigt

16

Gangsta-Rap kann als gutes Beispiel herangezogen werden, um aufzuzeigen, inwieweit sich neoliberales Denken im Alltag wiederfinden lässt. Das Buch beschäftigt sich mit der Reproduktion einer neoliberalen Ideologie in deutschsprachigen Gangsta-RapTexten. Hierfür wird eine qualitative Inhaltsanalyse von Texten der Rap-Acts Bushido, Sido und Kollegah durchgeführt. Es wird nachgewiesen, dass sich die neoliberale Ideologie im „gesunden Menschenverstand“ eingeprägt hat. Die Rapper präsentieren sich als neoliberale Subjekte, die marktkonform, selbstdiszipliniert, egoistisch, ichbezogen und selbstoptimierend handeln. Sie propagieren in ihren Texten die neoliberale Moral. Die Ergebnisse der Analyse sollen einen Beitrag für eine emanzipatorische kapitalismuskritische Bildungsarbeit in der Jugendarbeit, abseits der

Die AfD macht sich selber Mut: zu Deutschland, zur „Wahrheit“ usw. Sie hat es nötig, denn sie ist angetrieben von einer „Furcht vor der Freiheit“. Erich Fromm hatte mit diesem Titel bereits in den 1940ern das kleinbürgerliche Milieu untersucht, aus dem sich die NSDAP rekrutierte. Furcht haben diese „Mutbürger“ jedoch nicht nur vor der Freiheit der Sexualität und offener Grenzen, sondern vor allem auch vor der Gleichheit, dem Verlust eigener Privilegien. Entsprechend entwickeln diese Milieus Abwehrstrategien und basteln an politischen Netzwerken Gleichgesinnter. In der vorliegenden Untersuchung werden die Netzwerke, Kampagnen und Ideologien des Furchtbürgertums untersucht. Welche Verbindungen bestehen zwischen den Pegida-Demonstrationen und den „Demos für alle“? Aus welchen Klassenfraktionen rekrutiert sich das Furchtbürgertum?

16


postkoloniale Kritik und dekolonialer Widerstand in Lateinamerika

ISBN 978-3-96042-014-9

Taschenbuch | 140*205 mm 9 783960 420149 192 Seiten | 16.90 EUR [D] ISBN 978-3-96042-014-9 | WG 2-973 Neuerscheinung bereits angekündigt

Postkoloniale Ansätze erfahren schon seit Jahren einen regelrechten Boom und beeinflussen wissenschaftliche Diskurse ebenso wie politische Debatten. Obgleich Lateinamerika auf eine lange Tradition antikolonialer Kämpfe und Unabhängigkeitsbewegungen zurückblickt, erfahren Beiträge, die sich explizit auf diese Länder beziehen, entweder weniger Aufmerksamkeit oder werden unter dem Stichwort „dekolonial“ verhandelt. Der Sammelband subalternativen fragt nach der Relevanz postkolonialer Theorie für Lateinamerika und der Notwendigkeit einer spezifischen dekolonialen Perspektive. Dafür werden Schnittpunkte, Differenzen und Möglichkeiten der jeweiligen theoretischen Strömung beleuchtet sowie Beispiele emanzipatorischer Praxis vorgestellt, in denen sich die Theorieansätze widerspiegeln. Anstatt gesellschaftliche Missstände zum wiederholten Male zu thematisieren, wird in den Beiträgen subalterner Widerstand gegen koloniale Strukturen erörtert und gezeigt, wie dieser post- und dekolonial gelesen werden kann.

Sarah Kreimendahl und Karl-Heinz Kreuzer

Kulturalismus und soziale Krise

ISBN 978-3-96042-016-3

Broschur | 140*205 mm 9 783960 420163 96 Seiten | 9.80 EUR [D] ISBN 978-3-96042-016-3 | WG 2-973 Neuerscheinung bereits angekündigt

17

Überall ist seit einigen Jahren die Rede von der Kultur. Ob Terrorismus, globale Konflikte, Gewalt gegen Frauen oder wirtschaftliche Krisen in Südeuropa, all das soll kulturelle Gründe haben. Ob bei Pegida oder auf CSU-Parteitagen - immer wieder ist davon zu hören, dass „wir“ keine „kulturfremden Einwanderer*innen“ mehr ins Land lassen dürften, weil „unsere Werte und Traditionen“ dadurch gefährdet werden würden. In der Sozialarbeit hingegen versucht man Konflikte mit „interkultureller Pädagogik“ zu lösen. Bei allen Unterschieden scheinen sich Vertreter*innen interkultureller Verständigung und Verteidiger*innen „abendländischer Werte“ darüber einig zu sein, dass Kultur eine kategoriale Grundlage menschlicher Lebensweisen sei. Warum ist diese Annahme so verbreitet und welcher Kulturbegriff liegt ihr zu Grunde? Welche Rolle spielt dabei der Islamismus und ist dieser wirklich primär ein „kulturelles“ Phänomen? Eine materialistische Kritik des Kulturalismus und seiner begrifflichen Voraussetzungen liefert dieses Buch.

Politisches Sachbuch

Subalternativen

Kulturalismus | Lateinamerkika

Rebecca Steger, Marie Ludwig, Julia Brychcy, Elisabeth Pütz, Kyra Sell [Hg.]

1717


Politisches Sachbuch

Yori Gagarim

OFF-THE-ROKKET (Queer) Pin-ups and other suspects – Explicit pictures Bilder können Räume aufmachen, wo Worte sie schließen. Körper können Inhalte vermitteln, wo Theorien an ihre Grenzen stoßen. Pin-ups können eine Taktik sein, wo Labels im Wege stehen.

Antisemitismus | Queerfeminismus

ISBN 978-3-96042-002-6

OFF-THE-ROKKET ist ein (queeres) Pin-up-Projekt von Yori Gagarim. Nach „Let them talk! What genitals have to say about gender“, in welchem ausschließlich Genitalien porträtiert und interviewt wurden, ist dieses Buch „OFF-THE-ROKKET (Queer) Pin-ups and other suspects“ die einzig logische Nachfolge, indem es eine Vielzahl von unterschiedlichen Körpern zeigt, aber keine Genitalien.

Comic book – in English 9 783960 420026 mit deutscher Übersetzung im Anhang Taschenbuch | ca. 93*138 mm ca. 64 Seiten | ca. 5.80 EUR [D] ISBN 978-3-96042-002-6 | WG 180 erscheint ca. 2018

Arbeitskreis

Stalin hat uns das Herz gebrochen Verfolgung jüdischer Kommunist*innen und Antisemitismus in der DDR

ISBN 978-3-942885-33-1

Voller Hoffnung eine sozialistische Gesellschaft aufzubauen, remigrierten jüdische Kommunist*innen nach dem Zweiten Weltkrieg in die sowjetische Besatzungszone Deutschlands. Doch schon bald sollten ihre Hoffnungen auf eine bessere Gesellschaft ohne Angst, auch vor antisemitischer Politik, der Realität stalinistischer Verfolgung weichen. Das Buch soll linksradikale Kritik am Antisemitismus in der DDR im Speziellen und am Realsozialismus im Allgemeinen üben und dazu anregen, sich linke Geschichte wieder anzueignen und die historischen Subjekte ernst zu nehmen.

Broschur | 140*205 mm 9 783942 885331 206 Seiten | 14,80 EUR [D] ISBN 978-3-942885-33-1 | WG 973 Neuerscheinung ca. Juli 2017 bereits angekündigt

18

18


Lieferbare Neuerscheinungen 2017 Henna Räsänen

Autor*innenkollektiv

A Hypothetical Love Triangle

Wege durch die Wüste

Über Diskriminierung von trans*Weiblichkeiten

Comics, Illustration, Frustration

Broschur |140*205 mm ca. 96 Seiten | ca. 7.80 EUR [D] ISBN 978-3-96042-010-1 | WG 973

Reihe: CatsWhoCaterComics Comic book – in English Broschur |168*240 mm 128 Seiten | 12.00 EUR [D] ISBN 978-3-96042-011-8 | WG 180

Ein Antirepressionshandbuch für die politische Praxis

Ismail Küpeli (Hg.)

Support your Sisters not your Cisters

überarbeitete Neuauflage Broschur |140*205 mm 256 Seiten | 9.80 EUR [D] ISBN 978-3-942885-81-2 | WG 973

Lower Class Magazine

Jule Jakob Govrin

Kampf um Kobanê

Hinter den Barrikaden

Sex, Gott und Kapital

Kampf um die Zukunft des Nahen Ostens

Eine Reise durch Nordkurdistan im Krieg

Broschur |140*205 mm 168 Seiten | 12.80 EUR [D] ISBN 978-3-942885-89-8 | WG 973

Broschur |140*205 mm 184 Seiten | 13.80 EUR [D] ISBN 978-3-96042-012-5 | WG 973

Houellebecqs Unterwerfung zwischen neoreaktionärer Rhetorik und postsäkularen Politiken

Queer | Repression | Bewegung

FaulenzA

Broschur |110*180 mm 96 Seiten | 13.80 Euro ISBN 978-3-96042-008-8 | WG 973

19

Pädagogisches Zentrum Aachen e.V. (PÄZ)

Schwarzes Europa Legenden die uns verborgen blieben – Schwarze Jugendliche auf den Spuren ihrer Geschichte Hardcover | 217*217 mm zahlreiche farbige Abbildungen 112 Seiten | 14.80 EUR [D] ISBN 978-3-942885-19-5 | WG 286

1919

Sebastian Friedrich

Sina Arnold / Olaf Kistenmacher

Lexikon der Leistungsgesellschaft

Der Fall Ethel und Julius Rosenberg

Wie der Neoliberalismus unseren Alltag prägt Taschenbuch |110*180 mm 96 Seiten | 7.80 EUR [D] ISBN 978-3-96042-001-9 | WG 973

Antikommunismus, Antisemitismus und Sexismus in den USA zu Beginn des Kalten Krieges Broschur |110*180 mm 96 Seiten | 12.80 Euro ISBN 978-3-96042-009-5 | WG 973

1919


Queen of the Neighbourhood Collective

kollektiv sternchen & steine

Silvia Federici

Revolutionäre Frauen

Begegnungen auf der Trans*fläche

Aufstand aus der Küche

Biografien und Stencils Broschur | 142*205 mm 128 Seiten | 30 Abb. | 12.80 EUR [D] ISBN 978-3-942885-05-8 | WG 941

– reflektiert 76 Momente des transnormalen Alltags Broschur | 142*205 mm 128 Seiten | 18 Abb. | 9.80 EUR [D] ISBN 978-3-942885-12-6 | WG 110

Reproduktionsarbeit im globalen Kapitalismus und die unvollendete feministische Revolution kitchen politics – queerfeministische interventionen Band 1 Taschenbuch | 110*180 mm 128 Seiten | 9.80 EUR [D]

Best of Backlist

ISBN 978-3-942885-32-4 | WG 973

Herausgeber_innenkollektiv

Bini Adamczak

Nancy J. Della

Fantifa

gestern morgen

Feministische Perspektiven antifaschistischer Politik Reihe: Antifaschistische Politik [RAP] Broschur | 142*205 mm 200 Seiten | 12.80 EUR [D] ISBN 978-3-942885-30-0 | WG 973

Über die Einsamkeit kommunistischer Gespenster und die Rekonstruktion der Zukunft 3. unveränderte Auflage Taschenbuch | 110*180 mm 160 Seiten | 12.00 EUR [D] ISBN 978-3-942885-08-9

Das Wort, das Bauchschmerzen macht

Sharon Dodua Otoo

die dinge, die ich denke, während ich höflich lächle ... Taschenbuch | 110*180 mm 128 Seiten | 12.80 EUR [D] ISBN 978-3-942885-39-3 | WG 110

2020

Hardcover | Fadenheftung | 165*235 mm durchgehend farbige Illustrationen 40 Seiten | 12.00 EUR [D] ISBN 978-3-942885-63-8 | WG 250 Ein Vor- und Selbstlesebuch ab 6 Jahren

Sharon Dodua Otoo

Sharon Dodua Otoo

the things i am thinking while smiling politely ...

Synchronicity

Novella Taschenbuch | 110*180 mm 104 Seiten | 12.80 EUR [D] ISBN 978-3-942885-22-5 | WG 110

Broschur | 140*205 mm farbige Illustrationen 96 Seiten | 12.80 EUR [D] ISBN 978-3-942885-74-4 | WG 110

2020


Neuerscheinungen Herbst 2017 Abou, Tanja 978-3-96042-029-3

05/17

Raumschiff Cosinus 14.90

Franzen / Time (Hg.) 978-3-96042-027-9

05/17 

Trans*_Homo 14.90

Adamczak, Bini Der schönste Tag im Leben des Alexander Berkman 978-3-96042-026-2 10/17 ca. 12.80

Gagarim, Yori Why I stopped making merch for a revolution,... 978-3-96042-024-8 05/17 ca. 5.00

Barth / Böttger u.a. 978-3-96042-028-6

05/17 

jour fixe initiative berlin (Hg.) Antikommunismus 978-3-96042-021-7 09/17 ca. 12.80

Becker, Silke 978-3-96042-022-4

Wir machen uns den Hof 10/17 ca. 14.90

Schmidt, Birgit 978-3-96042-025-5

10/17 ca.

Böttger / Macedo u.a. 978-3-96042-030-9

05/17 

Unsa Haus 14.90

Smida, Dilan Z. 978-3-96042-023-1

Postcolonial Ecocriticism 05/17 ca. 16.00

Inter 14.90

Das Ende 9.80

Taschenkalender Riot Skirts (Hg.)  978-3-96042-019-4

Queerfeministischer Taschenkalender 2018 09/17  7.80

Bereits angekündigt Arbeitskreis … NFJ Berlin 978-3-942885-33-1

07/17

Stalin hat uns das Herz gebrochen ca. 14.80

kitchen politics (Hg.) 978-3-942885-70-6

Wofür wir kämpfen 12/17 ca. 9.80

Ernsing, Tobias 978-3-96042-013-2

06/17 

Ich kann schlafen, wenn ich tot bin 9.80

Meyer, Malte 978-3-942885-71-3

10/17 ca.

Gagarim, Yori 978-3-96042-002-6

OFF-THE-ROKKET unbst. ca. 5.80

Holst S. / Montanari J.: 978-3-96042-015-6

07/17 

Kemper, Andreas 978-3-96042-003-3

10/17 ca.

Kreimendahl, Sarah / Kreuzer, K.-H.  978-3-96042-016-3 07/17 

Wege zum Nein 12.00 Die Furchtbürger 14.80

Nowak, Peter / Coers, Matthias 978-3-96042-017-0 10/17  Seeck, Francis 978-3-96042-020-0

03/17 

Lieber tot als rot 14.80

Umkämpftes Wohnen 7.80 Recht auf Trauer 9.80

Squatting European Kollective (SqEK) (Hg.) Fighting for spaces ... 978-3-942885-90-4 unbst. ca. 14.00

Kulturalismus und soziale Krise 9.80

Lieferbare Bücher / Gesamtprogramm AutorInnenkollektiv Loukanikos (Hg.) History is unwritten 978-3-942885-77-5 19.80

Arndt / Ofuatey-Alazard (Hg.) AfroFictional In[ter]ventions 978-3-942885-67-6 39.80

Adamczak, Bini gestern morgen - 3. Auflage 978-3-942885-08-9 12.00

Arnold, Sina / Kistenmacher, Olaf Der Fall Ethel und Julius Rosenberg 978-3-96042-009-5 12.80

Aguirre Rojas, Carlos A. gehorchend befehlen 978-3-942885-28-7 14.80

Autorinnenkollektiv 978-3-942885-81-2

Wege durch die Wüste 9.80

Alm, Tobias u.a. Rechtspopulismus kann tödlich sein! 978-3-942885-29-4 9.80

2121

Altenried, Moritz Aufstände, Rassismus und die Krise ... 978-3-942885-10-2 9.80

21


2222

baul_cken Abrisse 978-3-942885-06-5 12.80

Evans, Amy The Most Unsatisfied Town 978-3-942885-76-8 9.80

Bahl u.s. (Hg.) Decolonize München 978-3-942885-92-8 22.00

FaulenzA Support your sisters not your cisters 978-3-96042-010-1 10,00

Baron, Christian / Steinwachs, Britta Faul, Frech, Dreist 978-3-942885-18-8 14.80

Federici, Silvia Aufstand aus der Küche 978-3-942885-32-4 9.80

Bewernitz, Torsten Nothing in common? 978-3-942885-84-3 16.80

Friedrich, Sebastian Lexikon der Leistungsgesellschaft 978-3-96042-001-9 7.80*

Bluhm Felix „Die Massen sind aber nicht zu halten gewesen“ 978-3-942885-59-1 16.80

Friedrich, Sebastian Rassismus in der Leist.ungsgesellschaft 978-3-942885-01-0 19.80

Brychcy / Ludwig / Sell / Steger [Hg.] subalternativen 978-3-96042-014-9 16.90

Friedrich / Schreiner (Hg.) Nation – Ausgrenzung – Krise 978-3-942885-36-2 18.00

Bublik, Spohr, Waldow (Hg.) Isolation und Ausgrenzung … 978-3-96042-005-7 12.80

Gagarim, Yori Let them talk 978-3-942885-68-3 5.80

Bündnis für die Einstellung … Das zarte Pflänzchen ... 978-3-942885-00-3 4.80

Goll / Keil / Telios Critical Matter 978-3-942885-50-8 18.00

Burschel / Kahrs / Steinert (Hg.) Ungehorsam ... 978-3-942885-60-7 14.00

Govrin, Jule Jakob Sex, Gott und Kapital 978-3-96042-008-8 9.80

Burnley / Otoo (Hg.) Winter Shorts 978-3-942885-94-2 9.80

Güde, Fritz Umwälzungen 978-3-942885-97-3 20.00

Burschel / Schubert / Wiegel (Hg.) „Der Sommer ist vorbei …“ 978-3-942885-61-4 16.00

Gürsel / Çetin / Allmende e.V. Wer Macht Demo_kratie? 978-3-942885-34-8 16.80

Brychcy / Ludwig / Sell / Steger [Hg.] subalternativen 978-3-96042-014-9 16.90

Herausgeber_innenkollektiv Fantifa 978-3-942885-30-0 12.80

Çetin / Voß / Wolter Interventionen gegen... 978-3-942885-42-3 9.80

Huke, Nikolai Krisenproteste in Spanien 978-3-96042-006-4 14.80

Culina / Fedders Im Feindbild vereint 978-3-96042-004-0 9.80

Hünecke, Silke Überwindung des Schweigens 978-3-942885-73-7 24.80

Denegro / AFB Anarchistisches Wörterbuch 978-3-942885-47-8 12.80

Infogruppe Bankrott (Hg.) Occupy Anarchy! 978-3-942885-26-3 9.80

Della, Nancy J. Das Wort das Bauchschmerzen macht 978-3-942885-63-8 12.00

jour fixe initiative berlin „Etwas fehlt“ 978-3-942885-40-9 19.80

Dimitrova u.a. (Hg.) Regime 978-3-942885-11-9 16.80

Leidinger, Christiane Zur Theorie politischer Aktionen 978-3-942885-96-6 12.80

Elvau, Ika Inter*Trans*Express* 978-3-942885-69-0 9.80

Lower Class Magazin Hinter den Barrikaden 978-3-96042-012-5 13.80

Englert, Margit Rosemarie F. - Kein Skandal 978-3-942885-83-6 7.80

Lubin, Oskar Triple A 978-3-942885-43-0 9.80

22


Kastner, Jens Alles für alle! 978-3-942885-03-4 12.80

Otoo, Sharon Dodua Synchronicity - the original story 978-3-942885-95-9 12.80

Kaufhold, Charlie In guter Gesellschaft? 978-3-942885-85-0 14.00

Otoo, Sharon Dodua Synchronicity 978-3-942885-74-4 12,80

Kemper, Andreas Rechte Euro-Rebellion 978-3-942885-49-2 12.80

PÄZ 978-3-942885-19-5

kitchen politics (Hg.) Sie nennen es Leben, ... 978-3-942885-86-7 9.80

Pfeiffer, Frank Kurze Weltgeschichte des Faschismus 978-3-942885-41-6 9.80

Kollektiv Sternchen & Steine Begegnungen auf der Trans*fläche 978-3-942885-12-6 9.80

Popoola, Olumide Also by mail 978-3-942885-38-6 9.80

KOP (Hg.) Alltäglicher Ausnahmezustand 978-3-942885-79-9 9.80

Puls, Hendrik Antikapitalismus von rechts? 978-3-942885-04-1 16.80

Küpeli, Ismail (Hg.) Kampf um Kobane 978-3-942885-89-8 12.80

Queen of the Neighbourhood Collect. Revolutionäre Frauen 978-3-942885-05-8 12.80

Küpeli, Ismail Nelkenrevolution reloaded? 978-3-942885-27-0 9.80

Räsänen, Henna A Hypothetical Love Triangle 978-3-96042-011-8 12.00

Lange, Dietmar Massenstreik und Schießbefehl 978-3-942885-14-0 19.80

Schmechel u.a. (Hg.) Gegendiagnose 978-3-942885-80-5 19.80

Maruschke, Robert Community Organizing 978-3-942885-58-4 9.80

Schmid, Bernhard Die arabische Revolution? 978-3-942885-02-7 12.80

Mawakha, Nzitu Daima 978-3-942885-48-5 19.80

Schmid, Bernhard Distanzieren, leugnen, drohen 978-3-942885-09-6 12.80

Micossé-Aikins / Otoo (Hg.) The Little Book of Big Visions 978-3-942885-31-7 14.80

Scholten, Frans die 'krautz 978-3-942885-65-2 16.80

Müller-Reiß, Brunhild Antifaschistische Frauen in Hannover 978-3-942885-55-3 19.80

Schreurs, Ronja Heroines 978-3-942885-93-5 5.80

Nganang, Patrice Contre Biya 978-3-942885-07-2 16.00

Steinwachs, Britta Zwischen Pommesbude und Muskelbank 978-3-942885-91-1 16.80

Nowak, Peter (Hg.) Ein Streik steht, wenn ... 978-3-942885-78-2 7.80

Wallat, Hendrik Staat oder Revolution 978-3-942885-17-1 29.80

Nowak, Peter Kurze Geschichte der Antisemitismusd. ... 978-3-942885-16-4 9.80

Wallat, Hendrik Oktoberrevolution oder Bolschewismus 978-3-942885-46-1 18.00

Nowak, Peter Zwangsräumungen verhindern! 978-3-942885-52-2 7.80

Wetzel, Wolf Krise des Kapitalismus ... 978-3-942885-15-7 9.80

Otoo, Sharon Dodua the things i am thinking ... 978-3-942885-22-5 12.80

Yilmaz-Günay, Koray (Hg.) 978-3-942885-53-9

Schwarzes Europa 14.80

Karriere eines konstruierten Gegensatzes 18.00

Otoo, Sharon Dodua die dinge, die ich denke ... 978-3-942885-39-3 12.80

2323

23


Verlagsauslieferung+

edition assemblage

Die Werkstatt Verlagsauslieferung Königstraße 43 D-26180 Rastede Fon: (04402) 92 63 0 | Fax: (04402) 92 63 50 info@werkstatt-auslieferung.de

Mitglied der book:fair Kooperative

edition assemblage edition assemblage Rudolf-Diesel-Straße 37 D-48157 Münster Fon: (0251) 39 556 221 Mo. - Fr.: 12-16 Uhr info@edition-assemblage.de www.edition-assemblage.de Vertrieb, Werbung, Presse:

Carina Büker, Willi Bischof Fon: (0251) 39 556 221 presse@edition-assemblage.de Vertriebskoop für Einzelkunden, Gruppen und Initiativen:

b|stellwerk (book:fair) Burlafinger Straße 11 D-89233 Neu-Ulm Tel. (07308) 91 90 94 | Fax: (07308) 91 90 95 shop@edition-assemblage.de

Verlagsvertreter Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen Thilo Kist Danckelmannstr. 11 D-14059 Berlin Fon: (030) 32 58 477 | Fax: (030) 32 15 549 t.kist@t-online.de Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen, NRW, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland, Baden Württemberg, Bayern Thomas Ohlsen Berkersheimer Bahnstraße 42 D-60435 Frankfurt am Main Fon: (069) 36 60 52 05 | Fax: (069) 36 60 52 06 Mobil: (0152) 01 82 92 72 info@t-ohlsen.de Österreich Seth Meyer-Bruhns Böcklinstraße 26/8 A-1020 Wien Fon: (01) 21 47 340 | Fax: (01) 21 47 340 meyer_bruhns@yahoo.de

Verlagsprogramm Herbst 2017 edition assemblage  

Verlagsprogramm Herbst 2017 edition assemblage

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you