Page 1

Forderungsmanagement mit eDebtster Gesamtpr채sentation 09/2008 * = zzgl. gesetzl. MwSt.


Das Konzept Das Forderungsmanagement • Das Geschäftskonzept der im November 2006 gegründeten debtcollect GmbH ist ein umfangreiches Dienstleistungsangebot auf der Basis eines neuartigen Internet-Portals zur Beitreibung unstrittiger, fälliger und bereits angemahnter Forderungen von Unternehmen durch an die Plattform angebundenen Rechtsanwälte. Der Vorteil dieser innovativen Dienstleistungen für den Gläubiger ist im Vergleich zu den üblichen Verfahrensweisen, das preisgünstige Nutzungsentgelt für die Nutzung der Plattform pro Forderung bei gleichzeitiger Vorfinanzierung der anfallenden Rechtsanwaltsgebühren.


Das Konzept Das Forderungsmanagement • Die komfortable Forderungserfassung sowohl durch manuelle als auch automatisierte Übergabe von Forderungsdaten und die vollständige Transparenz zu jedem Zeitpunkt der Bearbeitung, über Status-Meldungen, sind weitere einzigartige Features der Plattform. In dieser letzten außergerichtlichen Mahnstufe erfolgt der Versand eines Mahnschreibens durch eine Vertrags-Rechtsanwaltskanzlei von der eDebtsterPlattform


Definition Forderungsmanagement

Das Forderungsmanagement • In Deutschland hat es sich in den achtziger Jahren als praktizierte Unternehmensfunktion etabliert und ist dem Rechnungswesen zugeordnet. Weitgehend synonyme Bezeichnungen für Forderungsmanagement sind Kreditmanagement und Debitorenmanagement. • Unternehmen gewähren ihren Kunden auf erbrachte Lieferungen und Leistungen in der Regel Kredite, indem sie Zahlungsziele einräumen. Das Forderungsmanagement leitet, gewährt und verwaltet diese Kredite. Das Kreditoder Forderungsmanagement zielt darauf ab, Forderungsausfälle so gering wie möglich zu halten und die notwendige Liquidität des Unternehmens jederzeit zu wahren. • Immer mehr Unternehmen übertragen ihr Forderungsmanagement spezialisierten Dienstleistern wie Inkassounternehmen und Rechtsanwälten. Durch Outsourcing des Debitoren- oder Forderungsmanagements sinken in der Regel die eigenen Personal- und Sachkosten.


eDebtster ‐ Die Grundlagen • Das Geschäftsmodell basiert auf dem Modell der anwaltlichen Forderungsbeitreibung • die Forderungen werden gegenüber den Schuldnern von Rechtsanwälten im Auftrag ihrer Mandanten außergerichtlich oder gegebenenfalls gerichtlich geltend gemacht • ohne eDebtster: - Der bei den Rechtsanwälten praktizierte Bearbeitungsfortgang ist je nach Verfügbarkeit geeigneter EDV-Technologie sowohl bei den Forderungsinhabern als auch bei den Anwälten häufig zeitaufwändig, langwierig und unkomfortabel. - Hinzu kommen nicht selten Vorbehalte bei der anwaltlichen Beitreibung von Kleinstbeträgen, für die teilweise Kostenvorschüsse gezahlt werden müssen, die in einem unwirtschaftlichem Verhältnis zur Höhe der Hauptforderung stehen. - Dies führt in der Regel beim Forderungsinhaber schließlich zur Ausbuchung solcher Forderungen und somit zu Ergebnis- und Liquiditätsverlusten.


Die Rechtsgrundlagen • Wenn ein Schuldner eine Forderung nicht zum Fälligkeitsdatum beglichen hat, muss er durch den Gläubiger in Verzug gesetzt werden. • Dies geschieht durch eine Mahnung, die nach Eintritt der Fälligkeit erfolgen muss. Die in der Mahnung enthaltene Aufforderung zur Leistung der Zahlung muss bestimmt und eindeutig sein. • Eine Fristsetzung ist zwar nicht notwendig, oftmals aber sinnvoll, um dem Schuldner eine letzte Chance zu gewähren, weitere Beitreibungsmaßnahmen sowohl vorgerichtlich als auch gerichtlich zu vermeiden. • Keine Mahnung ist erforderlich, wenn der Zahlungszeitpunkt im Vertrag kalendermäßig bestimmt wurde oder die Mahnung sinnlos erscheint, weil der Schuldner die Zahlung ernsthaft und endgültig verweigert hat. • Der Schuldner einer Geldforderung kommt automatisch und ohne weitere Mahnung 30 Tage nach Fälligkeit der Forderung und Zugang einer Rechnung oder einer gleichwertigen Zahlungsaufforderung in Verzug (§286 Absatz3 BGB).


Die Rechtsgrundlagen • Sollte vertraglich eine kürzere Frist als Zahlungsziel vereinbart worden sein, gerät der Schuldner bereits einen Tag nach Ablauf dieser Frist in Zahlungsverzug (Erweiterung durch das Schuldrechtsmodernisierungsgesetz zur Beschleunigung von Zahlungen). • Befindet sich der Schuldner mit einer Geldforderung im Verzug, kann der Gläubiger Verzugszinsen in Höhe von 5% wenn es sich um einen Verbraucher handelt, bzw. 8% wenn es sich nicht um einen Verbraucher handelt, über dem Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank ohne weiteren Nachweis verlangen. • Bei einem aktuellen Basiszinssatz von 3,19 % sind dies zur Zeit 8,19 % bzw. 11,19 % (§§ 247, 288 BGB). • Sollte im vorgerichtlichen Mahnprozess die Forderung nicht einbringlich sein, so kann der Anwalt das gerichtliche Mahnverfahren oder das Klageverfahren einleiten. • Alle Mahnprozesse, vom vorgerichtlichen bis zum gerichtlichen, werden durch die eDebtster-Plattform unterstützt und abgewickelt.


Der Markt Untersuchung des Bundesverbandes Deutscher Inkassounternehmen (BDIU) mit folgendem Ergebnis: • Im Handwerk (66%) und insbesondere in den Branchen Baugewerbe (73%) und Dienstleistung (56%) wird das Zahlungsverhalten der Kunden (Schuldner) als hoch problematisch eingeschätzt. • Bei 41% der Befragten hat sich das Zahlungsverhalten der Schuldner verschlechtert, bei weiteren 52% blieb das Zahlungsverhalten unverändert. • 95% aller Befragten erwarten ein eher schlechteres oder gleich bleibendes Zahlungsverhalten für 2007. • Die Unternehmensinsolvenzen sind von 8.837 im Jahr 1991 auf 43.213 im Jahr 2005 angestiegen. In den letzten Jahren erfolgte ein leichter Rückgang. 2007 lagen die Unternehmerinsolvenzen bei 29160. • Verspätete Zahlungen von Kunden (73%), Forderungsausfälle privater Auftraggeber (67%) und unzureichendes betriebliches Mahnwesen (61%) sind die häufigsten Gründe für Insolvenzen im Handwerksbereich. ¾ Ein funktionierendes Forderungsmanagement ist für jedes Unternehmen existenznotwendig!


Bestehende Unternehmen nach Rechtsformen Einzelunternehmer

Personengesellschaften (OHG, KG)

Kapitalgesellschaften (GmbH, AG)

Sonstige Rechtsformen

8% 17%

2.174.656 12%

63%

566.414 397.204

288.338

Den prozentual größten Teil aller Unternehmen stellen die Einzelunternehmer dar, gefolgt von Kapital- und dann Personengesellschaften.


Insolvenzfälle insgesamt 2006 Einzelunternehmer

Personengesellschaften (OHG, KG)

Kapitalgesellschaften (GmbH, AG)

Sonstige Rechtsformen

11.653

8.267

1.495

160

Diese Verteilung spiegelt auch die Anzahl der Insolvenzfälle wider, allerdings…


Insolvenzen – temporäre Aspekte Insolvenzen / Monat: 5‐Jahresdurchschnitt Jan

Feb

Mrz

Apr

8%

Mai

Jun

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

9%

8%

8%

8%

Jul

10%

8%

8%

8% 8%

8%

9%

Insolvenzen nach Bestandszeit Unter 8 Jahre

• Jahreszeitliche Aspekte spielen keine maßgebliche Rolle, es ist allerdings eine leicht verstärkte Tendenz zu Insolvenzen in den Monaten März / April / Mai zu verzeichnen • Eine signifikante Tendenz zu Insolvenzen ist bei Firmen in den ersten acht Jahren nach Gründung zu verzeichnen

darunter bis 3 Jahre

35%

8 Jahre und älter

45%

20%


Gewerbeanmeldungen 2006 nach Rechtsform 1% 0% 2% 5% 0%

1%

0% 0% 0%

9%

82%

Einzelunternehmen

OHG

KG

GmbH & Co. KG

GbR

AG

GmbH

Private Company Limited

Genossenschaft

e.V.

Sonstige Rechtsform

Auch bei den Neu-Gewerbeanmeldungen stellen die Einzelunternehmer den prozentual größten Teil aller Unternehmen dar, auch hier gefolgt von Kapitalgesellschaften und an dritter Stelle Personengesellschaften.


Gewerbeanmeldungen Top 3 nach Bundesland

100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Einzelunternehmen

GbR

GmbH

Baden‐Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg‐Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein‐Westfalen

Rheinland‐Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen‐Anhalt

Schleswig‐Holstein

Thüringen

Die regionale Verteilung der Unternehmensformen ist harmonisch und weißt keine signifikanten Unterschiede auf.


Beantragte Insolvenzen nach BL 2006 Baden‐Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg‐Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein‐Westfalen

Rheinland‐Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen‐Anhalt

Schleswig‐Holstein

4%

Thüringen 1%

5%

3% 7% 13%

8%

4% 3%

6%

186.413 146.463

24%

6% 10%

109.218 3% 76.700

76.736

45.761 25.499 21.955 6.625

44.480 15.465

43.736

9.216

32.847 19.908 20.768

Wie zu erwarten treten die meisten Insolvenzfälle in Nordrhein-Westfalen auf,…

1% 3%


Regionale Insolvenzaffinität Baden‐Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg‐Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein‐Westfalen

Rheinland‐Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen‐Anhalt

Schleswig‐Holstein

Thüringen

4,12% 3,68% 3,58% 2,84%

2,91% 2,78% 2,68% 2,75%

2,45% 1,93% 1,88%

1,95%

3,32% 2,84%

1,75%

1,49%

… die höchste Insolvenzaffinität zeigen allerdings Sachsen-Anhalt, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern, die niedrigste demgegenüber Baden-Württemberg.


Bewertung der statistischen Ergebnisse • Insolvenzen sind ein grundsätzlich geeigneter Indikator, um eine Tendenz bestimmter Segmente zu  Illiquiditätssituationen und damit – einem vorbeugenden – Interesse an professionellem Debitoren‐ /  Forderungsmanagement aufzuzeigen; dennoch sollten diese Zahlen nicht überinterpretiert werden, da es  natürlich gerade die Unternehmen sind, die bislang nicht in eine Insolvenzsituation geraten sind, die im  Vordergrund des Interesses stehen • Einzelunternehmen, Kapital‐ und Personengesellschaften stellen in der Masse die häufigsten  Unternehmensformen dar, deren Bedürfnislage sich dementsprechend in einer angepassten Produkt‐, Preis‐ und  Kommunikationsstrategie widerspiegeln muss • Die hohe Insolvenzaffinität bei Kapitalgesellschaften ist statistisch gesehen interessant und lässt sich als  Gewinninteresse im Insolvenzfall interpretieren; ein besonderer Fokus auf ausschließlich diese  Unternehmensform lässt sich allerdings nicht rechtfertigen • Jahreszeitliche Aspekte können weitgehend vernachlässigt werden, allerdings können die Zielgruppen sicherlich  gegen Ende des Jahres verstärkt auf die Thematik Illiquidität/Insolvenz hin sensibilisiert werden • Unternehmen laufen in den ersten acht Jahren nach ihrer Gründung verstärkt Gefahr, in eine  Illiquiditätssituation zu geraten; insofern scheint es in der Tat opportun, auf junge Unternehmen bzw.  Firmenneugründungen ein besonderes Augenmerk zu halten, hier insbesondere auf Neugründungen von  Einzelunternehmen und Personengesellschaften • Ein regionaler Fokus kann unter bestimmten werblichen Aspekten interessant sein in Hinblick auf Gebiete mit  starker Tendenz zu Insolvenzfällen wie namentlich Sachsen‐Anhalt, Sachsen und Mecklenburg‐Vorpommern,  wobei dies sehr stark aus den gegebenen Strukturproblemen heraus zu interpretieren ist • Grundsätzlich besteht ein Potential für eDebtster von 3.426.612 Unternehmen


Was ist eDebtster? • Der innovative Service der debtcollect GmbH. • Das Portal im Internet für die Beitreibung von offenen Forderungen. • Webbasierte Vermittlungsplattform von offenen Forderungen zwischen Unternehmen und Rechtsanwaltskanzleien. • Ständige Erweiterung von Leistungen rund um das Thema Forderungsmanagement. • Anbindung an externe Dienstleister für Bonitätsanfragen – einzigartige Technologie – extrem schneller und günstiger Service. • Mehrstufige Adressermittlung. • Forderungen können preiswert und jederzeit (24/7) online eingestellt und eingesehen werden. • Hohe Präsenz im Internet auf qualitativem Niveau.


eDebtster ‐ die Vorteile • Konsequenter Einsatz modernster IT-Technologie über Internet-Portal-Prozesse per Web bedienbar. • Intelligente Kombination von IT-Technologie und Anwaltsinkasso für ein effektives Forderungsmanagement. • Keine Kosten durch Anwaltsgebühren oder Erfolgsprovisionen im vorgerichtlichen und gerichtlichen Bereich. • Interaktive Einbeziehung des einzelnen Kunden an seinem Forderungsverfahren – die Nutzer behalten jederzeit die Kontrolle. • Konsequente Nutzung des Internet zur Kommunikation zwischen Anwalt und Kunden. • Verfahrenstransparenz durch jederzeit verfügbare Statusinformationen. • Bereitstellung der Plattform und der Dienstleistungen für jedes Unternehmen, unabhängig von Aufkommen und Forderungshöhe. • Erfolgsorientierung durch kostenfreie Integration von Adressermittlung und Bonitätsauskünften im Mahnprozess.


eDebtster ‐ die Vorteile

• Inkassobüros müssen bei fruchtlosem Verlauf der Mahnungen zusätzlich einen Anwalt einschalten. Dadurch entstehen doppelte Gebühren, die gerichtlich nicht haltbar sind. • eDebtster begleitet die Forderungen von der ersten Geltendmachung: Vom anwaltlichen Schreiben, über den gerichtlichen Mahnbescheid bis zur Pfändung. • Die routinierte und doch fallbezogene Vorgehensweise eines Anwalts führt häufig erheblich schneller ans Ziel. • Es werden doppelte Kosten vermieden.


eDebtster ‐ die Argumente • wir helfen dem Unternehmer seine Forderungen professionell einzuziehen,  ohne zusätzliches Risiko und ohne Gebühren für die Tätigkeit professioneller  Rechtsanwälte. • der Kunde bekommt 100% seiner Hauptforderung direkt vom Anwalt  überwiesen, wenn der Schuldner zahlt. • vor der Übergabe der Forderungen an den Rechtsanwalt durchläuft die  Schuldneradresse das mehrstufige Adressermittlungsverfahren.  • im Nichterfolgsfall des vorgerichtlichen Mahnverfahrens wird zusätzlich   die Bonität der Schuldner geprüft. • wir entlasten den Kunden von erheblichen internen Kosten und verbessern  seine Liquidität. • sollte ein Auftraggeber „unbekannt verzogen“ sein, ermitteln wir die Adresse. ¾ und sichern so seine Existenz!


Tarifsysteme auf der Plattform eDebtster Testversion • Nach der Forderungseinstellung nimmt sich der Rechtsanwalt innerhalb von 24 Stunden (Werktags) der Forderungen an. • Im Nichterfolgsfall trägt eDebtster die vorgerichtlichen Anwaltsgebühren, so dass für den Kunden hier kein Risiko besteht. • Auf Wunsch des Gläubigers leitet eDebtster das gerichtliche Mahnverfahren oder das Klageverfahren ein. • Hierfür muss der Kunde lediglich, neben den Drittkosten, eine Mindestpauschale der gerichtlichen Anwaltsgebühren tragen. • Der Gläubiger hat jederzeit einen direkten Zugriff auf den aktuellen Status der Forderungsbeitreibung. • Der Kundentest ist begrenzt auf 5 Einstellungen und läuft nach 4 Wochen aus.


Tarifsysteme auf der Plattform eDebtster Business • Nach der Forderungseinstellung nimmt sich der Rechtsanwalt innerhalb von 24 Stunden (Werktags) der Forderungen an. • Im Nichterfolgsfall trägt eDebtster die vorgerichtlichen Anwaltsgebühren, so dass für den Kunden hier kein Risiko besteht. • Auf Wunsch des Gläubigers leitet eDebtster das gerichtliche Mahnverfahren oder das Klageverfahren ein. • Hierfür muss der Kunde lediglich, neben den Drittkosten, eine Mindestpauschale der gerichtlichen Anwaltsgebühren tragen. • Der Gläubiger hat jederzeit einen direkten Zugriff auf den aktuellen Status der Forderungsbeitreibung.


Tarifsysteme auf der Plattform eDebtster Business Plus und Premium • Vorgehensweise wie im Business-Tarifmodell, jedoch noch erfolgsorientierter. • Für die Forderungen, die im vorgerichtlichen Mahnprozess nicht beigetrieben wurden, wird direkt das gerichtliche Mahnverfahren oder das Klageverfahren eingeleitet. • eDebtster trägt im Nichterfolgsfall neben den vorgerichtlichen auch die gerichtlichen Anwaltsgebühren. • Kunde zahlt also auch im gerichtlichen Verfahren keine Anwaltsgebühren, hat außer den Drittkosten somit kein Risiko mehr. • Der Gläubiger hat jederzeit einen direkten Zugriff auf den aktuellen Status der Forderungsbeitreibung.


Vision Ein Markt wird verändert „eDebtster wird die Schaltzentrale, zwischen Gläubigern von Forderungen und bearbeitenden Rechtsanwälten, in Deutschland.” eDebtster ist kostengünstig, kalkulierbar und jederzeit, in der Liquidität, für den Gläubiger planbar!


Vision Ein Markt wird verändert

• Positives Gläubiger/Schuldner-Verhältnis • Entlastung von Gerichten • Regulierung fälliger Forderungen im vorgerichtlichen Verfahren für Schuldner und Gläubiger • Eine echte Chance zur einvernehmlichen Regelung • DAS PORTAL im Internet für Forderungsmanagement

Rechnen Sie mit uns!


Forderungsmanagement mit eDebtster Kundenpr채sentation 09/2008


Die Rechtsgrundlagen Die Voraussetzung zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche! Wenn ein Schuldner eine Forderung nicht zum Fälligkeitsdatum beglichen hat, muss er durch den Gläubiger in Verzug gesetzt werden.

(1) Ordnungsgemäßer Auftrag?  (2) Dienstleistung erbracht? (3) Rechnung erstellt… (4) Rechnungsbetrag… (5) Zahlung… (6) Schuldner…

‐ schriftlich formuliert und bestätigt? ‐ Abnahme bestätigt? ‐ Zeitraum der Zahlung definiert? ‐ fällig und mit Terminsetzung erinnert? ‐ immer noch keine Zahlung erfolgt? ‐ jetzt steht Ihr Kunde in Verzug!


Die Realität heute

¾ 29.160 Unternehmen* mussten im Jahr 2007 INSOLVENZ anmelden! Bis Juni 2008 sind es bereits 14.650 Insolvenzen. Viele davon wegen Zahlungsausfälle.

Handeln Sie jetzt! *Quelle: statistisches Bundesamt Stand: 08.09.2008


Inkasso

Hand aufs Herz, wer fällt Ihnen in dieser Situation spontan ein?... Wir meinen: 

Inkasso war Gestern!

Warum? …dies sehen Sie auf den nachfolgenden Seiten


Die bisherigen Lösungen im Vergleich Anwalt:

Inkasso:

• Gebühr nach RVG*

• Gebühr zzgl. Erfolgsbeteiligung

• Keine Spezialisierung auf Forderungsmanagement

• Forderungen müssen zum Teil sogar abgetreten werden

• Hohe Vorauszahlungen • Finanzielles Risiko im Nichterfolgsfall • Vorteil: einzig rechtliche Möglichkeit, Forderungen gerichtlich beizutreiben

• Nachteil: wenn Forderung vorgerichtlich in den Einspruch geht, oder nicht bezahlt werden, dann Weitergabe an Rechtsanwalt, somit weitere Kosten!


Inkasso war Gestern

Kunde/Gläubiger - einstellen der Forderung, versenden per Post oder per Fax 1. Schritt außergerichtliches Mahnverfahren (Mahnschreiben und Telefon-Call) 2. Schritt gerichtliches Mahnverfahren. Ohne Einspruch, erwirken des Vollstreckungsbescheides Schuldner erhebt Einspruch, oder zahlt nicht. Jetzt darf das Inkassounternehmen Sie nicht weiter begleiten!!! Externe Anwälte - müssen jetzt eingeschaltet werden, um die Forderung per Gericht beizutreiben. Es entstehen weitere Kosten. 3. Schritt mit der Übergabe der Forderungen an das eDebtster-Portal reagiert einer unserer Anwälte innerhalb von 24 Stunden und bearbeitet Ihre Forderung 4. Schritt Einleitung eines Klageverfahrens, Vollstreckungsbescheid, ggf. Zwangsvollstreckung

Warum dann nicht gleich mit eDebtster?


Der zukünftige Weg Ihrer Forderung

1. 2. 3. 4. 5.

Schritt – Anmelden und nach der Bestätigungsmail Forderungen eingeben Schritt – automatisierte Adressprüfung, innerhalb von 24 h übernimmt ein Anwalt Ihre Forderung Schritt – erstes Mahnschreiben, ggf. Telefon-Call, ggf. zweites Mahnschreiben Schritt – gesetzliche Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid wird erlassen, bei Widerspruch des Schuldners… Schritt – Erhebung des Klageverfahrens, Vollstreckungsbescheid, ggf. Zwangsvollstreckung

so einfach ist eDebtster – professionell, schnell und kompetent


Der zukünftige Weg Ihrer Forderung

Nach der Eingabe Ihrer Forderung sind weitestgehend automatisierte Abläufe definiert. Diese führen nachweißlich zu einem schnelleren Ergebnis.

Realisieren Sie Ihre Forderungen konsequent, stressfrei und zeitgemäß.


Der Kostenvergleich Die Kostenersparnis zum Anwalt (nur außergerichtlich) Forderungen 10 x €

250,00

5x€

900,00

1 x € 2.500,00 =

€ 10.000,00

Anwaltskosten

eDebtster-Kosten

nach RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz)

10 x €

39,00

5x €

91,00

1x €

250,80

=

1.095,00

¾ Anwaltskosten

€ 1.095,00

¾ Tarif Business

99,00

= €

996,00

¾ Ersparnis

Tarif Business € 99,00* *zzgl. gesetzl. MwSt..


eDebtster – die preiswerte und effizienteste Lösung

Zusammenfassung: • 5 berechtigte (rechtlich unstrittige) und fällige Forderungen einstellbar • Laufzeit 1 Monat, danach erlischt Ihr Vertrag • Keine außergerichtlichen Anwaltsgebühren • Geringe Anwaltspauschalen im gerichtliche Mahnverfahren • Forderungen nicht älter als 6 Monate • Volle Kontrolle über den jeweiligen Stand Ihrer eingereichten Forderungen durch Einsicht auf die Kommunikation zwischen Anwalt und Schuldner • Drittkosten müssen von Ihnen übernommen werden Beachten Sie bitte die generellen Voraussetzungen für das Einstellen der Forderungen: • Forderungen, mit denen sich der Schuldner in Verzug befindet • Forderungen, gegen die keine Einwendungen bestehen

geschützter Zugang * = zzgl. gesetzl. MwSt.


eDebtster – die preiswerte und effizienteste Lösung

Zusammenfassung: • Bis zu 50 berechtigte (rechtlich unstrittige) und fällige Forderungen einstellbar • Keine außergerichtlichen Anwaltsgebühren, und dies auch im Nichterfolgsfall • Geringe Anwaltspauschalen im gerichtlichen Mahnverfahren • Volle Kontrolle über den jeweiligen Stand Ihrer eingereichten Forderungen durch Einsicht auf die Kommunikation zwischen Anwalt und Schuldner • Drittkosten müssen von Ihnen übernommen werden Beachten Sie bitte die generellen Voraussetzungen für das Einstellen der Forderungen: • Forderungen, mit denen sich der Schuldner in Verzug befindet • Forderungen, gegen die keine Einwendungen bestehen • Forderungen, die nicht älter als 3 Jahre sind

geschützter Zugang * = zzgl. gesetzl. MwSt.


eDebtster – die preiswerte und effizienteste Lösung

Zusammenfassung: • Bis zu 100 berechtigte (rechtlich unstrittige) und fällige Forderungen einstellbar • Keine außergerichtlichen Anwaltsgebühren, und dies auch im Nichterfolgsfall • Keine Anwaltsgebühren im gerichtlichen Mahnverfahren, und dies auch im Nichterfolgsfall • Titel einstellbar • Titelüberwachung (Adress- und Bonitätsmonitoring) • Volle Kontrolle über den jeweiligen Stand Ihrer eingereichten Forderungen durch Einsicht auf die Kommunikation zwischen Anwalt und Schuldner • Drittkosten müssen von Ihnen übernommen werden Beachten Sie bitte die generellen Voraussetzungen für das Einstellen der Forderungen: • Forderungen, mit denen sich der Schuldner in Verzug befindet • Forderungen, gegen die keine Einwendungen bestehen • Forderungen, die nicht älter als 3 Jahre sind geschützter Zugang * = zzgl. gesetzl. MwSt.


eDebtster – die preiswerte und effizienteste Lösung Zusammenfassung: • Unbegrenzt viele berechtigte (rechtlich unstrittige) und fällige Forderungen einstellbar • Keine außergerichtlichen Anwaltsgebühren, und dies auch im Nichterfolgsfall • Keine Anwaltspauschalen im gerichtlichen Mahnverfahren, und dies auch im Nichterfolgsfall • Titel einstellbar • Titelüberwachung (Adress- und Bonitätsmonitoring) • Volle Kontrolle über den jeweiligen Stand Ihrer eingereichten Forderungen durch Einsicht auf die Kommunikation zwischen Anwalt und Schuldner • Drittkosten müssen von Ihnen übernommen werden • Schnittstellenlösungen für Massenforderungen Beachten Sie bitte die generellen Voraussetzungen für das Einstellen der Forderungen: • Forderungen, mit denen sich der Schuldner in Verzug befindet • Forderungen, gegen die keine Einwendungen bestehen • Forderungen, die nicht älter als 3 Jahre sind geschützter Zugang * = zzgl. gesetzl. MwSt.


Kontakt

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Telefon: 0800 – 333 28 78 Telefax:   0800 – 333 28 32 Email:         info@eDebtster.de Internet: www.eDebtster.de


Fordern und Informieren mit System ‌Rechnen Sie mit uns! * = zzgl. gesetzl. MwSt.

eDebtster - Präsentation mit Marktsituation  

eDebtster-Das moderne Forderungsmanagement mit Marktsituation

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you