Page 1

Limousine: Sport-Kombi: Cabriolet:

DaCabrio

5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne

TOUREN – LIFESTYLE – GENUSS

Muss wohl an Saab liegen.

GARDASEE

Der italienische Klassiker

Nach den Sternen zu greifen ist seit je die Maxime von Saab. Gerade in Sachen Sicherheit hat sich dieser Anspruch bewährt. Nicht zuletzt, weil wir uns an realen Bedingungen orientieren. Mit dem Ergebnis, dass alle unsere Fahrzeuge, die wir in Europa anbieten, bei

Saab

Automobile move your mind

Europas wichtigstem Crashtest mit der Bestnote von 5 Sternen ausgezeichnet wurden.

www.saab.de

Infoline: 01802 249595 (6 Cent pro Anruf), www.saab.de

TM


GARDASEE

Der italienische Klassiker

Malerische Lage: Torbole am Gardasee an der Nahtstelle zwischen den massiven Alpen im Norden und dem Übergang zum Süden - ideal für das Dolce Far Niente


Einladend: der kleine Ort Torbole hat ein paar anmutige Gassen. Hier macht man besonders im charismatischen Alfa Romeo Spider immer eine „bella figura“

Das Ostufer des Gardasees ist immer wieder ein Erlebnis für sonnenhungrige Cabrio-Fahrer. Besonders, wenn man sich in einem spritzigen Alfa Romeo Spider die kühle Brise des Lago um die Nase wehen lässt.


TOUR RIVA DEL GARDA  ABSTECHER LAGO DI TENNO  TORBOLE  MALCESINE  TORRI DEL BENACO  SAN VIGILIOGARDA  BARDOLINO  ABSTECHER CISANO  CALMASINO  SEGA  SANT’AMBROGIO  SAN PIETRO IN CARIANO

Urlaubsorte wie Riva del Garda, Torri del Benaco oder Bardolino gehören längst zu den Klassikern für einen Kurztrip an den Lago di Garda. Die berauschenden Berge des gegenüberliegenden Westufers, der „sponda bresciana“, das mediterrane Mikroklima mit seinen Olivenhainen, den blühenden Oleanderbüschen und Bougainvilleen und nicht zuletzt die kulinarischen Höhenflüge, die sich südöstlich des Sees im Valpolicellagebiet anschließen, machen diese Tour zu einem Erlebnis für alle Sinne. Riva del Garda Startpunkt für diese Tour all’italiana ist Riva del Garda, einer der ältesten Kurorte des Sees und vielleicht auch eines der italienischsten Städtchen am Lago. Mit seinen 14.000 Einwohnern ist das am fjordartigen Nordende gelegene Riva auch zu sommerlichen Hochzeiten noch in der Hand der Gardesani. Und so hört man viel Italienisch, wenn man mit seinem Eis in der lauschigen Altstadt, vorbei an der am Hafen gelegenen Rocca flaniert, einer Wasserburg aus dem 12. Jh., die die Scaliger 1370 zu einer wehrhaften Befestigungsanlage ausbauten. Und was gibt es am Ende des Spaziergangs Schö-

neres, als zu Füßen der 34 Meter hohen Torre Apponale, an der Piazza III Novembre, bei einem Campari zu sitzen und dem quirligen Treiben zuzusehen. Kein Wunder also, dass Ende des 19. Jahrhunderts bereits Schriftsteller wie Thomas Mann oder Franz Kafka die inspirierende Schönheit Rivas für sich entdeckt hatten. In der Via Franz Kafka 13 liegt übrigens direkt am See das komfortable 3Sterne-Hotel Bellariva (DZ 100-120 Euro). Hier hat man schon zum Frühstück oder sogar im beheizten Außenwhirlpool einen schönen Blick auf den Lago. Hotel Bellariva, Via Franz Kafka 13, PLZ 38066,Tel. 0039-0464-553620 Nur etwa fünf Autominuten außerhalb der Altstadt liegt die ländliche Trattoria La Colombera, umgeben vom leuchtenden Grün der Weinberge und dem silbernen Glanz der Olivenhaine. Der erstklassige Landgasthof ist in einem bäuerlichen Anwesen aus dem 17. Jahrhundert untergebracht, das auch nette Ferienappartements bereit hält (App. pro Woche ca. 450 Euro). Ein besonderes Erlebnis ist es, unter den Weinlauben im Garten zu sitzen, eine typische carne salada con fasoi (in Kräuter und Salz eingelegtes Rindfleisch mit dicken roten Bohnen) zu

AM GARDASEE WEHT BEIM CABRIOFAHREN IMMER EINE FRISCHE BRISE

essen und dabei den Blick auf den mächtigen Monte Baldo zu genießen. La Colombera,Via Rovigo 30, 38066 Riva del Garda (Fraz. S.Alessandro), Tel. 00 3904 64-55 60 33, www.lacolombera.it Abstecher Lago di Tenno Ein doppeltes Panoramaerlebnis bietet sich Ihnen, wenn Sie von Riva einen Halbtagesausflug zum Lago di Tenno unternehmen. Die nördlich von Riva über Varone und Tenno zu dem kleinen Gebirgssee (570 Meter ü. d. M.) hinaufführende Serpentinenstraße eröffnet Ihnen bei jeder Kurve neue atemberaubende Blicke auf den Gardasee. Und der von unberührter Natur umgebene Lago di Tenno ist ohnehin ein Naturschauspiel für sich, das in allen erdenklichen Blau- und Grüntönen schimmert. Am besten lässt sich dieser fantastische Ausblick auf der Terrasse des Ristorante Albergo Stella Alpina bei Spinatnocken mit Butter und Salbei genießen. Albergo Ristorante Stella Alpina, Lago di Tenno, 38060 Tenno, Tel. 0039-0464502121 Torbole Hier weht nicht nur Cabriolet-Fahrern, sondern vor allem den jungen und stets einsatzbereiten Surfern der kräftige Seewind um die Nase. Und so flitzen sie auf ihren Brettern wie bunte Pfeile über den Lago, was einen besonders schönen Anblick ergibt, wenn man von Torbole in die höher gelegene Gemeinde Nago hinauffährt. Der Parkplatz an der Haarnadelkurve bei den


Der Gardasee bietet fahrerisch reizvolle Strecken – hier fühlt sich der rassige Alfa Spider 2.0. JTS Edizione 2004 zu Hause: 4 Zylinder, 1.970 ccm Hubraum, 122 kW / 165 PS, manuelles 5-Gang-Schaltgetriebe, in 8,4 s von 0-100 km/h, Spitze 215 km/h, Gesamtverbrauch 9,2 l, städtisch 13,3 l, außerstädtisch 6,8, Kofferraumvolumen 147 l bei Verdeck offen / geschlossen, das elektrische Verdeck öffnet in 24 s, Preis ab 32.550 Euro, mit Leder 33.450 Euro. Die Edizione 2004 gibt es nur in den Außenfarben Reims Blau und Nuvola Rot und mit der 2.0 JTS-Motorisierung in limitierter Stückzahl


Ein Juwel inmitten des Valpolicellagebietes: die Villa Giona aus dem XVI. Jahrhundert mit ihrem idyllischen Park


DER GARDASEE IST EIN MALERISCHER FLUCHTPUNKT, WOHIN MAN GERNE FÄHRT, WENN MAN NICHT ARBEITET

eiszeitlichen Gletscherhöhlen, den Marmitte dei Giganti, ist ein idealer „Anhaltspunkt“ für ein herrliches Panoramafoto vom See in seiner ganzen Länge und Schönheit. Malcesine Vom imposanten, gut 2.200 Meter hohen Monte Baldo-Massiv flankiert führt die aussichtsreiche Seestraße auf 14 Kilometern weiter gen Süden nach Malcesine. Die Zinnen der ScaligerBurg grüßen den herannahenden Gast. Und deshalb sollten Sie Ihr Cabrio am besten am Hafen parken und einen kleinen Spaziergang hinauf zu dem trutzigen Kastell unternehmen. Der Blick über die Dächer von Malcesine hat einst sogar den großen Goethe derart beeindruckt, dass er sogleich zum Malerpinsel greifen wollte und deswegen beinahe verhaftet worden wäre – hielt man ihn doch für einen habsburgischen Spion. Seine Gardaseezeichnungen sind heute im Goethe-Raum des zum Museum umgewandelten Kastells zu besichtigen. (Museum April-Okt. tägl. 9-18 Uhr, Nov.-März: Sa./So. 10-16 Uhr) Torri del Benaco Ruhe und Gelassenheit strahlt der Ort im Vergleich zu seinen quirligen Nachbarn Garda und Bardolino aus. Hier liegen noch wie früher die Fischerboote, aufgereiht wie bunte Perlen, am Hafen und schaukeln leise vor sich hin, derweil auch hier ein herrschaftliches Scaligerkastell das Stadtbild dominiert. 1383 ließ Antonio della Scala die aus dem 9. Jh. stammende Festung zum Kastell umbauen. Wer einen Bummel durch die schmalen Gassen der Altstadt ohne Aufbruchstimmung genießen möchte,

der sollte sich am besten im Gardesana einquartieren (DZ ab 130 Euro). Der herrschaftliche, ursprünglich als Rathaus konzipierte Palazzo liegt direkt am Hafen – romantische Ausblicke zum See im Preis inbegriffen. Hotel Gardesana, Piazza Calerini 20, PLZ 37010,Tel. 00 39-0 45-7 22 54 11 Punta San Vigilio Garda liegt in einer weiten Bucht zwischen der Rocca di Garda und der Punta San Vigilio. Zu dieser malerisch gelegenen Landspitze westlich von Garda führt ein etwa 45-minütiger Spaziergang direkt am Lago entlang. Am Ende locken in der noblen Locanda San Vigilio nicht nur ein kühler Drink oder ein frisch aufgeschäumter Cappuccino direkt am See, sondern auch sieben feine Zimmer, ein hauseigner Garten sowie der kleine exklusive Hafen – ein Ort, der bereits viele gekrönte Häupter verzaubert hat (DZ 235-375 Euro). Oder waren es vielleicht doch die Sirenen, die in der „Baia delle Sirene“ zum Bade lockten? – 6,50 Euro kostet heute der Badezauber in der von Olivenhainen gesäumten Bucht. Locanda San Vigilio, Punta San Vigilio, 37016 Garda,Tel. 00 39-0 45-7 25 66 88 Vom Norden an die Olivenriviera Der Wind weht hier ein wenig sanfter als im Norden, dafür lässt er umso schöner die silbrigen Blätter der Olivenbäume flattern, deren Glanz im goldenen Sonnenlicht flirrt. Zu Recht trägt das Ostufer des Gardasees den wunderschönen Beinamen „Olivenriviera“. Umgeben von kleinen Trockenmauern reiht sich hier auf Steinterrassen Olivenplantage an Olivenplantage – der silbrige Fluss wird allenfalls vom Goldgelb der Weinreben unterbrochen. Wer im Spätherbst seine Tour unternimmt, der muss darauf achten, seinen Blick nicht allzu lange von der Straße abzuwenden, wenn die Bauern auf spektakulären, bis zu 8 Meter langen Leitern mühsam die Ernte eines Jahres einholen.

Bardolino Wer den Rummel liebt und gerne bei einem Gläschen des gleichnamigen leichten Roten dem lebhaften Treiben zusieht, der sollte sich in einer der zahlreichen Enoteche in den breiten Altstadtgassen von Bardolino niederlassen. Bis weit über Mitternacht machen hier fröhliche Urlauber die Nacht zum Tag. Wer es indes etwas gelassener liebt und gerne kulinarischen Genüssen frönt, der sollte seine Freiluft-Tour unbedingt in den sanften Hügeln des Valpolicellagebietes ausklingen lassen: Ein lohnenswerter Abstecher nur drei Kilometer südlich von Bardolino ist Cisano mit seinem Olivenölmuseum. Hier können Sie sich über die Verarbeitung der öligen Frucht und die Geschichte der Olivenölherstellung kundig machen. Alte Mühlsteine, Schraubenpressen oder die Rekonstruktion einer wasserbetriebenen Ölmühle aus dem XIX. Jahrhundert dienen der Veranschaulichung. Und sollte die Besichtigung des Museums die Lust auf das „flüssige Gold“ angeregt haben, so können Sie im angegliederten Laden feinstes kaltgepresstes Extra vergine verkosten und auch kaufen. Olivenölmuseum,Via Peschiera 54, 37011 Cisano di Bardolino, Tel. 00 39-0 456 22 90 47

Buchtipp Vier ausführlich geschilderte Touren finden Sie im neuen Polyglott On tour „Gardasee “ mit großer herausnehmbarer Karte zum Einzeichnen der Touren. ISBN 3-493-57799-0, 7,95 Euro.


Reizvolle Mischung: In Riva fühlt man Glanz vergangener Zeiten, die Mischung aus österreichischem und italienischem Flair

Sant’Ambrogio Weg vom Lago führt Ihre Tour nun über die Orte Calmasino und Cavaion nach Sant’Ambrogio und damit direkt ins Herz des Valopolicellagebietes. Hier, wo die edlen Tropfen Amarone und Recioto aus Trockentrauben hergestellt werden, waltet in dem verschlafenen Örtchen ein Meisterkoch seines Amtes: Giorgio Soave. Sein lauschiges Ristorante Groto de Corgnan befindet sich in einem unscheinbaren Einfamilienhaus, nur etwa 30 Personen kann der Maestro pro Abend verköstigen. Doch wer Glück hat und einen Tisch ergattert, der bekommt feinste Valpolicella-Spezialitäten gereicht: Ziegenkräuterkäse in Olivenöl, Kürbistortelli und Schmorbraten mit Süßzwiebeln in Amarone sind nur einige der Köstlichkeiten, mit denen Giorgio den feinen Gaumen verwöhnt. Groto de Corgnan, Sant’Ambrogio di Valpolicella, Tel. 0039-045-7731372, So. und Mo. Mittag geschlossen San Pietro in Cariano Nach einem genussvollen Abend im Groto de Corgnan sollten Sie Ihren

JE WEITER MAN DIE KÜSTENSTRASSE RICHTUNG BARDOLINO FÄHRT, DESTO MEHR NIMMT MAN ITALIENISCHES LEBENSGEFÜHL IM SPIDER MIT Wagen nur noch drei Kilometer in Richtung San Pietro in Cariano bewegen. Hier liegt inmitten eines traumhaften Parks die hochherrschaftliche Villa Giona aus dem XVI. Jahrhundert, die Komfort, Luxus und den Charme vergangener Jahrhunderte auf einmalige Weise verbindet. In den edel gestalteten und äußerst großzügigen Zimmern genießen Sie absolute Ruhe, das Frühstück in der überdachten Loggia mit Blick auf den Park ist Dolce Far Niente in Reinformat. Geboten wird hier alles, was des erholungsbedürftigen Cabriofahrers Herz begehrt: von hausgemachter Salami, einem edlen Glas Amarone bis hin zu einem Platz am Kamin an kühleren Abenden – und natürlich einem überdachten Parkplatz für den Wagen. In der Villa Giona ist der Gast eben König. DZ / Suiten: 300-370 Euro). Villa Giona,Via Cengia 8, PLZ 37029,Tel. 0039-045-6855011, www.villagiona.it

Ein Gourmet-Tipp für Weinfreunde ist das direkt gegenüber der Villa Giona liegende Weingut von Lorenzo Begali. Die Azienda des immer gut gelaunten Signor Lorenzo ist nicht nur ein Familienbetrieb im besten Sinne des Wortes, sondern auch eines der feinsten Weingüter im Valpolicellagebiet. Die auf sieben Hektar angebauten Trauben verarbeitet Familie Begali zu edelsten und vielfach prämierten Tropfen namens Valpolicella Classico Superiore, Tigiolo, Amarone und Recioto. Doch Achtung: Die Weine der Begalis sind heiß begehrt, wurden sie schon mehrfach mit der Höchstauszeichung der 3 Gläser im „Gambero Rosso“ und vielen anderen Preisen geehrt. Wer ein solches Tröpfchen vorrätig hat, wird sicher auch zu Hause gebliebene Gäste begeistern. Azienda Agricola Begali Lorenzo,Via Cengia 10, PLZ 37029,Tel. 0039-045-77251 Susanne Wess 48, www.begaliwine.it


Gardasee - Tour im Alfa Romeo Spider  
Gardasee - Tour im Alfa Romeo Spider  
Advertisement