Issuu on Google+

Das eMag f端r Reisen, Lifestyle, Genuss

EMILIA-ROMAGNA

Terra di Motori


Ferrari 250 GT LWB California Spyder, Bj. 1958, Design: Pininfarina, Karosserie: Scaglietti, V12-Zylinder mit 240 PS, gesch채tzter Marktwert: ca. 2,5 Mio. Euro. Je nach Kundenwunsch variierte die Gestaltung der Frontpartie

Design-Ikone: Ferrari 250 GT SWB California Spyder aus dem Hause Pininfarina, Bj. 1961, V12-Zylinder mit 280 PS. Besitzer dieses Spyders war der Schauspieler James Coburn, der einmal sagte, das beste Mittel gegen Langeweile ist der Kauf eines Ferraris, gesch채tzter Marktwert: ca. 3,2 Mio. Euro


EMILIA-ROMAGNA

Terra di Motori Ferrari 340 America Coupe, Ferrari 250 GT LWB California Spyder, Ferrari 195 Inter – klingen diese Namen wie Musik in Ihren Ohren? Dann begleiten Sie uns in die Emilia-Romagna, dem El Dorado exklusiver Sportwagen, und genießen Sie die Köstlichkeiten der regionalen Küche Der Sommer ist endlich da und mit ihm herrscht auch wieder der entsprechende Grip auf den traditionsreichen Rennstrecken in der Emilia-Romagna. Mit Durchschnittswerten von 29 Grad Celsius sind der Juli und der August die heißesten Monate des Jahres. Das bedeutet für Sie – ideales Reisewetter. Doch nicht nur die Fans heißer Formel-1Motoren kommen auf ihre Kosten, wer gutes Essen und edle Weine schätzt, wird hier glücklich werden. Daher wird die Emilia-Romagna auch „Der Bauch Italiens“ genannt. Von Deutschland aus erreichen Sie die Emilia-Romagna bequem auf der Autobahn über den Brenner und Verona. Am südlichen Rand Norditaliens schließt sich an Venetien und die Lombardei der flache nördliche Teil dieser Region an, der Po bildet hier zu großen Teilen die natürliche Grenze. Weiter in Richtung Süden wird die Landschaft zunächst hügeliger und schließlich bergig, bis die Emilia-Romagna an ihrem südlichen Ende wie im Westen an das Massiv des Appenin stößt. Östlich endet sie an der Adria-Küste. Das Land ist reich an Orten und Traditionen, die eng mit dem Automobil verbunden sind. Auf dieser Route liegen berühmte Autohersteller mit ihren Fertigungsstätten, Rennstrecken mit Tradition, Museen und liebevoll gepflegte Privatsammlungen. Aber auch wegen ihrer Küche, die mit dem Aceto Balsamico Tradizionale aus Modena, dem Parmesan-Käse und dem Proscuitto di Parma „Stars“ von internationalem Rang hervorgebracht hat, ihren herrlichen Weinen und nicht zuletzt wegen der Freundlichkeit ihrer Menschen ist die Emilia-Romagna immer eine Reise wert. 쐽 Modena Die elegante Hauptstadt der gleichnamigen Provinz hat historisch viel zu bieten. Einen ersten Einblick in die Geschichte der Stadt und der Region verschaffen Sie sich im Museumspalast am Largo Porta San Agostino am Westrand der mittelalterlichen Alt-

Der Bauch Italiens Die Region Emilia-Romagna ist eine der 20 italienischen Regionen und zugleich eine der schönsten und kulturell interessantesten. Fast alles, das wir an Italien so lieben, kommt aus dieser Gegend: Prosciutto, Mortadella, Lasagne, Tortellini, Parmigiano, die Opern von Verdi, Filme von Fellini, Pavarotti, Bertolucci, Antonioni und der Ferrari. Die Landschaft ist vielfältig und erstreckt sich von den Weiten der Po-Ebene, über Gegenden mit Castelli, Burgen, Villen und Thermen bis hin zu den gut 2.000 Meter hohen Bergen des Apennin und dem beinahe 110 Kilometer langen Adriastrand. Die berühmte Sauce (Ragout) Bolognese und die Lasagne stammen aus Bologna. Der vielgerühmte Parmesankäse Parmigiano Reggiano kommt aus der Emilia-Romagna, der würzige Balsamico-Essig aus Modena und der saftige Prosciutto aus Parma. FineDrive

39


TOUR: MODENA 왘 BOLOGNA 왘 MUSEO DUCATI 왘 IMOLA 왘 AUTODROMO ENZO UND DINO FERRARI 왘 DOZZA 왘 ENOTECA REGIONALE EMILIA-ROMAGNA 왘 MARANELLO

왘 GALLERIA FERRARI 왘 MUSEO UMBERTO PANINI 왘 MODENA

stadt. Hier erwarten Sie zahlreiche, teils viele Jahrhunderte alte Kunstschätze. Weitere Hingucker sind das historische Rathaus, dessen Gebäudekern bis ins Mittelalter zurückreicht und der Herzogspalast aus dem Jahr 1634. Das Wahrzeichen der Stadt ist der eindrucksvolle, im Jahr 1099 erbaute Dom zu Modena. Mit seinen mittelalterlichen Reliefs und Skulpturen des Bildhauers Wiligelmo ist er zugleich eines der größten Meisterwerke romanischer Kunst in Europa und Unesco-Weltkulturerbe. Modena ist auch die Geburtsstadt von Enzo Ferrari und Luciano Pavarotti. Feinschmecker sollten sich einen Besuch der „Drogheria Fini“ in der Rua Frati Minori nicht entgehen lassen, wo sie eine – zugegeben nicht gerade billige – Ampulle holzfassgereiften Aceto Balsamico Tradizionale erstehen können. Das aufwendige Verfahren zur Herstellung des Essigs aus süßem Trebbiano-Most, der den Namen der Stadt schon nach ganz Europa trug, wird hier seit dem Jahr 1597 praktiziert. Zum Übernachten können Sie sich in einem der beiden Hotels der Familie De Tomaso, dereinst Besitzer der gleichnamigen noblen Autoschmiede, einquartieren. Das Drei-Sterne-Hotel „Principe“ mit 51 Zimmern bietet Ihnen eleganten Komfort. Hotel Principe, Corso Vittorio Emanuele 94, Modena, Tel. 059-218670 쐽 Bologna Die Hauptstadt der Emilia-Romagna mit knapp 400.000 Einwohnern liegt am Fuß des Appenin. Die im Jahr 1088 gegründete Alma Mater ist die älteste Universität der christlichen Welt und mit ihren etwa 50.000 Studenten auch eine der größten. Zu ihren Professoren zählt der ehemalige italienische Ministerpräsident Romano Prodi. Die heutige Silhouette der Stadt ist geprägt von zwei um das Jahr 1300 erbauten Türmen, dem Torre Garisenda und dem Torre degli Asinelli. Letzterer weist mit einer Höhe von 94,5 Metern ein für seine Zeit doch recht stattliches Maß auf und war damit auch bis über hundert Jahre nach seiner Erbauung das höchste Gebäude Europas. Das Bild von Bolognas Altstadt dominieren unzählige Arkaden und Kolonnaden, die Straßen auf einer Länge von über 40 Kilometern säumen. Einige darunter zählen zu den schönsten und exklusivsten Shoppingmeilen Italiens. Bologna wird auch als „la Grassa“ („die Fette“) bezeichnet – wegen der doch recht nahrhaften Speisen, die hier traditionell serviert werden. Unter anderem stammen die Mortadella, die Tortellini und die Sugo alla Bolognese aus Bologna, letztere wird man hier – ganz anders als in Deutschland – jedoch niemals zu Spaghetti gereicht bekommen.

REZEPT

Tagliatelle aromatisiert mit Aceto Balsamico di Modena Zutaten: 250 g Tagliatelle, 60 g Butter, Aceto Balsamico di Modena, 1 Glas frische Sahne, Gemüsebrühwürfel, gehackte Petersilie, gehackte Zwiebel, frische Sahne, 2 Zucchini, Salz. Zubereitung: Zucchini in Stiftchen schneiden und zwei Minuten blanchieren. Zwiebel in der Hälfte der Butter andünsten. Aceto Balsamico, Sahne und einen Gemüsebrühwürfel hinzufügen, mit Salz abschmecken und zwei bis drei Minuten kochen lassen. Alles durch ein Sieb passieren und den Sud mit der restlichen Butter binden. Zucchini zugeben und von der Kochstelle nehmen. Tagliatelle z. B. von Barilla in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen, abgießen und mit der Sauce vermischen. Mit gehackter Petersilie bestreuen. Mit geriebenem Parmesan verfeinern. Weitere Pastarezepte unter www.barilla.de

40 FineDrive


Essen und Trinken Die Emilia-Romagna hat kulinarisch einiges zu bieten – ihre Küche hat ihr nicht umsonst den Beinamen „Bauch von Italien“ eingebracht. Gelegenheit, die typischen Spezialitäten näher kennen zu lernen, bietet ein Abstecher auf eine der 13 Strade dei vini e dei sapori, den „Wein- und Genießerstraßen“. Auf dem Plan stehen, je nach dem, welche Route man wählt, zum Beispiel eine Fahrt, die den delikaten emilianischen Steinpilzen gewidmet ist, oder auch die Geburtsstätten des Parmigiano Reggiano, der in Parma, aber auch in Reggio Emilia, Modena und Bologna aus entrahmter Kuhmilch entsteht. Weinliebhaber sollten sich Zeit nehmen für eine Verkostung in der Enoteca Regionale in Dozza bei Bologna. Im rustikalen Ambiente mittelalterlicher Burggewölbe wartet eine Sammlung von rund 600 Weinen der Emilia-Romagna darauf, probiert zu werden. Zu den bekanntesten Vertretern des Sortiments zählen der Weißwein Albana D.O.C.G. aus den Provinzen Forlì, Ravenna und Bologna sowie der fruchtige Sangiovese di Romagna, der beliebteste Rotwein der Region.

쐽 Imola Weiter Richtung Südosten erreichen Sie Imola. Pflicht für jeden Ferrari-Fan ist hier natürlich die Rennstrecke „Enzo und Dino Ferrari“, benannt nach Enzo Ferrari und seinem Sohn. Die Rennstrecke auf dem Santerno-Hügel ist zwar mittlerweile 50 Jahre alt, aber keineswegs ein Auslaufmodell. Im Jahr 1963 fand hier zum ersten Mal ein Formel-1-Rennen statt und seit 1980 ist Imola ständiger Austragungsort des GP von San Marino. Außerdem finden noch Motorradmeisterschaften und Fahrkurse für Touristen statt, auch Oldtimermärkte und Konzertfestivals haben sich im Autodrom etabliert. 쐽 Dozza Eigentlich ist das pittoreske Städtchen Dozza in der Nähe von Imola für seine farbenprächtig bemalten Mauern bekannt. Alle ungeraden Jahre findet hier in den mittelalterlichen Gassen jeweils im September die Biennale del Muro Dipinto statt, ein Anziehungspunkt für Künstler aus aller Welt, die eigens anreisen, um die Hausfassaden und Mauern von Dozza lust- und fantasievoll mit großformatigen Fresken auszuschmücken. So hat sich Dozza im Lauf der letzten Jahre zu einem wahren Zentrum für zeitgenössische Kunst gemausert. Aber nicht nur Kunstfreunde kommen in Dozza auf ihre Kosten. Wenn Sie Wein lieben, sollten Sie in das mittelalterliche Städtchen reisen. Hier lagern in den Kellergewölben der jahrhundertealten Rocca Sforzesca die besten Tropfen aus den hiesigen Anbaugebieten. Rund 800 verschiedene Etiketten finden Sie in den Regalen, neben Wein auch den berühmten Aceto Balsamico di Modena oder kalt gepresstes Olivenöl. Natürlich können Sie die Weine hier auch verkosten und wenn Sie auf den Geschmack kommen, können Sie „Ihren“ Wein zum Vorzugspreis mitnehmen. Enoteca Regionale Emilia-Romagna, Rocca Sforzesca, Dozza (BO), Tel. 0542-678089, www.enotecaemiliaromagna.it 쐽 Maranello Von der Heimstrecke Michael Schumachers fahren Sie weiter zum Mekka aller FerrariFans, nach Maranello. Etwa 18 Kilometer südlich von Modena liegt das 15.000-Einwohner-Städtchen an der Via Giardini. Etwa 250.000 Touristen kommen jedes Jahr nach Maranello, das landschaftlich reizvoll zwischen den ersten schroffen Erhebungen des Appenins und dem flachem Land liegt. Im Ferrari-Werk bauen etwa 2.500 Mitarbeiter insgesamt rund 5.000 Fahrzeuge pro Jahr, wobei fast ein Drittel dieser Mitarbeiter für Ferraris Formel-1-Engagement arbeitet. Nur wenige Schritte neben dem Werk finden Sie die „Galleria Ferrari“. Das werkseigene Museum ist eine Art Hüter des Mythos Ferrari. Neben dem ersten Modell, dem 125 S, dem komplett mit Formel-1-Technik ausgestatteten Enzo Ferrari und allen Klassikern sind hier viele wichtige Beispiele aus Ferraris Produktgeschichte ausgestellt. Ein zweiter großer Teil der FineDrive

41


Aceto Balsamico di Modena Der traditionelle Aceto Balsamico di Modena entsteht in einem aufwendigen und langwierigen Herstellungsverfahren. Der gekochte Most der süßen Rebsorte Trebbiano erfährt durch natürliche Gärung einen langsamen Säuerungsprozess und wird dabei stufenweise immer weiter konzentriert. Er durchläuft die mehrere Jahre dauernde Reifung in einer festgelegten Reihenfolge von Fässern aus bestimmten Holzarten. Dem Aceto Balsamico Tradizionale dürfen dabei keinerlei Aromastoffe oder andere Zusatzstoffe beigemischt werden, wenn er unter diesem Namen vertrieben werden soll. Am Ende des Reifevorgangs hat der Balsamessig eine leicht dickflüssige Konsistenz, eine kräftige dunkelbraune Farbe und seinen charakteristischen süß-sauren Geschmack.

Ausstellung ist dem Leben und Wirken Enzo Ferraris gewidmet. Für ein Erlebnis, das man lange in Erinnerung behält, sorgen die beiden Formel-1-Wagen-Simulatoren, die den Besuchern der Galleria Ferrari zur Verfügung stehen. Gegenüber der Galleria Ferrari und nur wenige Schritte vom Ortskern gelegen, ist das neue Hotel „Maranello Palace“. 57 großzügige gemütliche Zimmer, 16 elegante Suiten und 43 komfortable Hotel-Appartements bieten die besten Bedingungen für einen angenehmen Aufenthalt. Garagen sowie ein bewachter externer Parkplatz sind vorhanden. Hotel Maranello Palace, Via Grizzaga, 71, Maranello, Tel. 0536-1843000, www.maranellopalace.com, ÜF ab 100 Euro für zwei Personen

Mehr Informationen über die EmiliaRomagna im Vis-à-Vis-Führer, Dorling Kindersley, Starnberg, ISBN 3-8310-0699-7, 20,90 Euro

쐽 Museo Umberto Panini Eine der schönsten Maserati-Sammlungen befindet sich in einem typischen Landhaus im Cittanova kurz vor Modena. Das „Museo Umberto Panini“ zeigt die Automobile der offiziellen Sammlung von Maserati, die im Laufe vieler Jahre mühsam zusammengestellt wurde und einen Einblick in die wichtigsten Phasen der Geschichte des Unternehmens gewährt. Die Sammlung wurde von den Brüdern Maserati begonnen und ist bis heute vollständig erhalten. Das Museum zeigt derzeit 23 Fahrzeuge, drei weitere werden restauriert. Neben Sportwagen, GTs und Rennwagen stehen hier einige Maserati-Prototypen. Ebenfalls zur Sammlung gehört ein Tipo 6, ein Rennwagen, von dem zwischen 1936 und 1939 ganze 27 Stück gefertigt wurden und der zu seiner Zeit mit einer Drehstabfederung der Vorderräder als besonders fortschrittlich galt. Die Autoleidenschaft Umberto Paninis zeigt sich in der mit anderen Fabrikaten ergänzten Sammlung. 쐽 Modena Bevor Sie Modena verlassen, sollten Sie beim Hauptsitz der Maserati S.p.A. in der Viale Ciro Menotti vorbeifahren, einem der bedeutendsten italienischen Automobilbauer. Die klassischen Fabrikgebäude aus rotem Ziegelstein wurden 1940 im Stil des Zeitalters der industriellen Revolution errichtet. Während der gesamten Firmengeschichte haben Renn- und Sportwagen von Maserati Siege bei allen wichtigen internationalen Rennen errungen. Heute fertigt der Autobauer mit dem Tridente, dem Dreizack unter modernsten Produktionsbedingungen alle Maserati-Modelle. „La bella Macchina“, schwärmen Italiener, wenn sie einen Maserati, Lamborghini oder Ferrari sehen. Wenn Sie verstehen wollen, warum diese Kunstwerke uns Nordlichter so faszinieren, dann fahren Sie einfach los – direttamente in die Emilia-Romagna, direkt in ihr Herz, ins mittelalterliche Modena. Info Vorwahl für Italien: 0039; Motorsite, Via Scudari, 10, Modena, Tel. 059-218264, www.motorsite.it (auch auf Deutsch); Prospektbestellung beim Enit unter www.enit.de. Eine große Auktion „Ferrari – Leggenda e Passione“ veranstaltet jährlich in Maranello das kanadische Auktionshaus RM Auctions, www.rmauctions.com

42 FineDrive


Eines der schönsten Cabrios seiner Zeit: Ferrari PF 250 GT SII Cabriolet, Bj. 1961. Verantwortlich für die klassischen Proportionen mit langer Front und knapp geschnittenem Cockpit war Pininfarina. 12 Zylinder mit 240 PS, geschätzter Marktwert: ca. 480.000 Euro

FineDrive

43


Seven-Spirits GmbH & Co. KG · Königswinterer Str. 552 · 53227 Bonn · Tel. (02 28) 96 95 88 - 7 70 · Fax (02 28) 96 95 88 - 7 77 www.seven-spirits.de · Im Vertrieb der Wein Wolf Gruppe, Bonn.


Cabrio Tour in die Emilia-Romagna