Issuu on Google+

CHOBOLOBLITZ


CHOBOLOBLITZ

2

Januar 2017, 7. Jahrgang

Herzlichen Dank unseren Schnopffäscht-Hauptsponsoren


CHOBOLOBLITZ

3

Januar 2017, 7. Jahrgang Ehrenhaftes

6

Schnopffäscht

8

Peti und Hacki werden in ehrenvolle Ämter der Zunft zu Safran gewählt - Zunftnarr und loschtiger Huerenaff.

Das 7. Chottlebotzer Schnopfond Hudigääggeler-Fäscht. Ein urchiger und gemütlicher Anlass im Stadtkeller.

Kinopremiere

12

Musikalisches

20

Im August 2016 fand nach der Premiere des Jubfilms die Oscarverleihung im Bourbaki statt. The Oscar goes to... Hulapalu

(c) Peti Federer

Andreas Gabalier                                          

Hörnli

2

2

2

2

1

1

1

1

1

1

1

1

1

1

12

12

12

12

5                                          

2

2

2

2

2

2

2

2

2

2

0

0

0

0

1

1

12

12 12

9 Strofe 1                                          

1

1

1

1

1

1

1

1

12

12

12

12

13                                             17

2

2

0

0

0

0

0

0

0

0

1

1

1

1

12

12 12

                                           

Refr. 1

2

2

2

2

0

0

1

1

1

1

12 12 12

22                                             26



2

2

2

2

2

1

1

        34

Strofe 2

1

38

1 1 1 12

       2

  42

0

2 2



12



1

2

       1

2 2 2

0

1 1 1 12

      

0

0 0

   

1

1

1

1

1



12

      

0 2

1

1 1 1 12

      1

1 1 0

 

12

12 12

     

12

        12 12 12 1

0

Das chottlebotzerische Repertoir wurde mit weiteren Liedern ergänzt.

   

1 1 12

Gönnerwesen

23

Falten, Schneiden, Kleben, Senden. Unser Leiter Gönnerwesen, Florian Bärtsch, im Interview.

Das

quiz

24

Wissen ist Macht, Nichts Wissen macht auch nichts oder so. Humorvoller Test.

Glönggi Ehren

30

Spitze Feder

33

Unser Präsi hat‘s erwischt oder: Glönggi werden für Anfänger. Eine Kurzanleitung für Dummies. Eine Laudatio zu ehren unserer Probe-News Schreiberin und nebenbei noch Hörnli Virtuosin und Aktuöse Cornelia Tipsöse Styger.

Weitere Inhalte Samichlaus zu besuch Vorwort des Präsidenten Höugali Jubi 35-Joor Chottlebotzer Jubilaren Fasnachtsprogramm Näbuhörner Jahresprogramm

4 5 16 17 19 29 35 36

Hulapalu Horn S. 1/2 Chottlebotzer Lozärn 16/17

Impressum Choboloblitz Herausgeber Auflage Inserenten Beiträge

Redaktion Satz und Layout

Vorstand Chottlebotzer Lozärn 333 Exemplare, Online-Publikation unter www.chottlebotzer.ch Hauptsponsoren & Sponsoren Schnopffäscht. Herzlichen Dank für die grosszügige Unterstützung! Hans Scheidegger, Tobias Lanz, Peti Federer, Urs Doggwiler, Florian Bärtsch, Michael Kretschmann und Martial Gross Martial Gross und Ursi Gross-Küttel Martial Gross

Kontakte Chottlebotzer Lozärn Web

Tobias Lanz, Präsident, Ebenaustrasse 21, 6048 Horw lanztobias@hotmail.com www.chottlebotzer.ch www.facebook.com/chottlebotzer


CHOBOLOBLITZ

4

Januar 2017, 7. Jahrgang

Samichlaus zu Besuch

W

ie auch in den vergangenen Jahren besuchten wir den Samichlaus im Wald. Gespannt und leicht nervös erwarteten wir den Samichlaus oberhalb des Schiessstandes Blossegg in Meggen. Der Samichlaus erschien mit Knecht Ruprecht und leckeren Samichlaussäckli am wärmenden Feuer - und natürlich mit seinem dicken Buch mit allen unseren Taten des vergangenen Jahres. Sei es nun was Gutes oder auch was weniger Tolles gewesen, mit grossem Staunen mussten wir bemerken, dass der Samichlaus auch in diesem Jahr sehr viel von einem Jedem gesehen und gehört hat. So freuen wir uns auf Lüdis Hochzeitsfest und sind gespannt mit welchem Sujet Thomi Suti dieses Jahr an die Fasnacht kommt. Nachdem die Anwesenden Chottlebotzer und Chottlekinder vom Samichlaus Lob und Tadel bekamen, liessen wir den Abend im Schiessstand bei köstlichem Tischgrill ausklingen. Wiederum ein gelungener und gemütlicher Abend für alle Anwesenden. Herzlichen Dank an die organisierenden Ehrenchläuse und Ehrenschmotzlis der Chottlebotzer Lozärn.


CHOBOLOBLITZ

5

Januar 2017, 7. Jahrgang

Vorwort des Präsidenten Liebe Chottlebotzer Familie

A

uch in unserem Verein gibt es ständig neues von der Front zu berichten. Die fleissigen Schreiberlinge der Choboloblitz Redaktion rufen nach Schlagzeilen, wie es jedes Nachrichtenblatt vor den jeweiligen Grossanlässen zu tun pflegt! Tja, wer nun nach den üblichen Skandalen und Negativmeldungen der langweiligen Hochglanzmagazinen und Boulevard Presse lechzt, der kann genau hier aufhören zu lesen! Die Medien sind voll von bedrucktem Papier oder von mir aus, um mit der Zeit zu gehen, voll von Einsen und Nullen in Binäre Codes aneinandergereiht auf den online Portalen, welche uns das Schlechte dieser Welt unterzujubeln versuchen. Wir haben es in der Hand, was wir an unser Gemüt lassen und in wieweit wir uns davon beeinflussen lassen wollen! Wir Chottlebotzer empfehlen euch auf jeden Fall, den üblichen Quatsch mal weg zu legen und auf den kommenden Seiten die guten, frechen, speziellen und rüüdigen News auf euch wirken zu lassen. Vieles gibt es zu berichten, was uns das vergangene Jahr gebracht hat. Wir durften z.B. den schönsten Tag von Angi und Claudio an ihrer Hochzeit mitbegleiten und einige runde Geburtstage musikalisch unterstützen. Man konnte uns während dem Stadtlauf an dem von uns bewirtschafteten Kornmarkt genau so fleissig chrampfend antreffen, wie auch als Dschungelkönig auf dem Velo durch die Stadt und Aglo sausend!

Jubifilm

D

er Kinofilm von unserem Jubiläumsfest konnte endlich seine langersehnte Premiere im Bourbaki Panorama feiern und hat gleich einige Oscars abgesahnt.

Natürlich gehörten einige hochoffizielle Termine wie die Generalversammlung und die Sujetversammlung mit dazu, aber die nehmen wir mittlerweile, in unserem besten Alter von bald 35 Jahren, elegant und ohne zu bremsen mit uns mit.

Fasnachtsvorfreude

S

elbstverständlich wurde auch fleissig an unserem neuen Sujet gearbeitet und auch musikalischer Zuwachs in Form von neuen Liedern freuen sich auf die Erstaufführung! Seid gespannt, wie wir eure Sinne an der kommenden Fasnacht stimulieren werden. Wir sind sehr davon überzeugt, euch nicht zu enttäuschen! Wir freuen uns, die fasnächtlichen Tage in gewohnt gemütlicher und familiärer Umgebung mitten unter uns wohlgesinnten Freunden verbringen zu dürfen und zu feiern! Wir wissen eure Präsenz und euer Feedback in allen Varianten sehr zu schätzen und danken euch dies mit dem Einsatz jedes einzelnen Mitgliedes umgesetzt in Farbe, Form und Ton! Wir wünschen uns allen eine rüüdig verreckte Fasnacht 2017!! Herzlich Tobias Lanz Präsident Chotlebotzer Lozärn


CHOBOLOBLITZ

6

Januar 2017, 7. Jahrgang

Huerenaff und Zunftnarr Von Peti Federer und Martial Gross

A

m Bot 2016 der Zunft zu Safran vom 1. Januar 2017 wurde nebst den ordentlichen Geschäften, der Ernennung des neuen Zunftmeisters und Fritschivaters auch der Loschtige Huerenaff und der Zunftnarr gewählt. Unser Gründungs- und Ehrenmitglied, notabene immer noch aktiver Chottlebotzer, Urs Doggwiler wurde zum Loschtige Huerenaff und unser Ehrentambi, Arrangeur und OKP Schnopffäscht Peti Federer, zum Zunftnarr ernannt. Herzliche Gratulation unseren beiden Urgesteinen zu dieser Ehre.

Loschtige Huerenaff

D

er Ausdruck „Huerenaff“ ist ein alter Luzerner Mundartausdruck. Wohl mag er für feine Ohren etwas vulgär tönen, so hat auch das Wort „Huer“ nichts mit einer Dirne, sondern vielmehr einem Adjektiv „mit einer allgemein verstärkenden Kraft“ zu tun. Also: huere schön, huere Glöck gha, etc. Ein Huerenaff ist demnach nichts Beleidigendes, sondern stellt vor allem im Umfeld der Zunft zu Safran, aber auch innerhalb des Lozärner Fasnachtskomitées einen besonders lustigen, aufgestellten und geselligen Zunftbruder dar.

Im Zunftschatz der Zunft zu Safran befindet sich seit 1940 eine silberne Weinkanne, dem „Huerenaff“, gestiftet vom Zunftmeister und Weinhändler Josef Bühler, Fritschivater 1940. Die Kanne trägt die Devise „Humor, dä get em Läbe Saft, drom Proscht, du loschtige Huerenaff“. So wurden die Neuzünftler 1982 mit einer Auszeichnung geehrt, als sie der Zunft 5 Quadratmeter Land an einem Wiesenbord oberhalb von Sempach schenkten, dem sogenannten „Seichplatz“, um bei der Sempacher Jahrzeitfeier den traditionellen Brunzhalt auf einem eigenen Stück Land abzuhalten. Seit 1988 wird am Bot der Zunft zu Safran der ehrenvolle Titel „Loschtige Huerenaff“ verliehen, zusammen mit einer Weinkanne in Paviansgestalt, einem Geschenk von Werner Wyss,

Huerenaff Urs Doggwiler

Fähnrich anführen.

Napoleonischer Schimpanse

Zunftmeister und Fritschivater 1987. Diese grosse Ehre wurde am 01. Januar 2017 beim Bot der Zunft zu Safran unserem Gründer und Ehrenmitglied Urs „Hacker“ Doggwiler zuteil. Er wird an der diesjährigen Fasnacht den Zug der Loschtige Huerenaffe als

Sie stellt einen Schimpansen in napoleonischer Uniform dar. Ein mit Kokarde besetzter Zweispitz, der zum Einfüllen des Weines abgehoben werden kann, bedeckt den Affenkopf. Aus dem wohlgeformten Affenmaul ragt wie eine Zigarre das Ausgussröhrchen hervor, woraus der Wein in die Gläser fliesst. Der Affenschwanz ist am Rücken zu einem Haltegriff hochgezogen. Mit den Händen hält der Schimpanse den Donatorenschild. Weil der silberne Huerenaff „Huerenaff“ im Kriegsjahr 1940


CHOBOLOBLITZ

7

Januar 2017, 7. Jahrgang vom damaligen Zunftmeister Josef Bühler der Zunft geschenkt wurde, einer Zeit also, wo kein Grund zu tollem Übermutbestand, hat der entwerfende Künstler August am Rhyn auf dem Sockel den sinnigen Spruch anbringen lassen: „OB OUCH DER KRIEG DIE WELT VERSKLAV BLIEB ICH LUZERNS HUORENAFF“

Zunftnarr

Im Mittelalter trugen die Narren und Hofnarren zur allgemeinen Belustigung des Volkes dar, wie beispielsweise die bekannte Figur Till Eulenspiegel. Die Figur als Narr ist uns Chottlebotzer aus der Fasnacht 2010 bestens bekannt, mit dem Narrenschiff. In der Zunft zu Safran ist der Narr seit dem 19. Jahrhundert Teil der Fritschifamilie, dargestellt jeweils von den Neuzünftlern. „Jeden König seinen Narren“ - so wählt der neue Zunftmeister und Fritschivater „seinen“ Narren, um ihn am Bärteliessen und an der Fasnacht zu begleiten. Vor allem beim Bärteliessen während der Aufwartung der Gäste im Hotel Wilden Mann ist es die Aufgabe des Zunftnarren, mit träfen Sprüchen für Unterhaltung und Heiterkeit zu sorgen. Der amtierende Zunftmeister und Fritschivater 2017 Rolf Willimann wählte nach dem Bot unseren Ehrentambourmajor Peti Federer als Zunftnarr. Die beiden kennen sich seit vielen Jahren, als Vertreter der Zunft zu Safran in der Geschäftsleitung des LFK Lozärner Fasnachtskomitées. Peti konnte bereits Zunftnarr Peti Federer als Neuzünftler erste Erfahrungen als Narr der Fritschifamilie sammeln, und nun wünschen wir ihm als Zunftnarr 2017 eine rüüdige Fasnacht und vor allem „viel Stimme“. Brüeleeeeee!!

Huerenaff 2017 Urs Doggwiler und sein Vorgänger (Zunftdruide Matteo Schaffhauser)

Atkive Chottlebotzer Urgesteine: Zunftnarr 2017 und Loschtige Huerenaff 2017 der Zunft zu Safran


CHOBOLOBLITZ

8

Januar 2017, 7. Jahrgang


CHOBOLOBLITZ

9

Januar 2017, 7. Jahrgang

7. Schnopf- ond Hudigääggeler-Fäscht

U

nser Chottlebotzer Schnopf- ond Hudigääggeler-Fäscht im Stadtkeller: die ultimative Erfolgsgeschichte! Im präkarnevalistischen Luzerner Kalender ist dieser Anlass, im Mix aus Skihüttengaudi, viel Gemütlichkeit, die eine und andere Priiis Schnupf, gewürzt mit echter Lozärner Fasnachtspower nicht mehr wegzudenken.

Im Sinne von „never change a winning idea“ setzen wir auch in der 7. Ausgabe auf Bewährtes: so unterhalten uns die Schwyzerörgelifrönde Rast-Wiss aus Sursee mit lüpfigen Hudigääggeler, sowie wunderbare Guuggerklänge der Spöitzer Lozärn und Rüssgusler Ebikon. Selbstredend, dass auch wir Chottlebotzer nicht nur im Schnupfen unsere Fähigkeiten beweisen.

Probieren

statt

Studieren

À propos Schnupfen. Im Juni 2016 haben wir ChottleSchnopfer an der Schnupf-Weltmeisterschaft in Willisau teilgenommen. Nun, in

der Einzelwertung putzten die Bajuwaren alles weg, nicht nur das braune Pulver. Aber: in der Teamwertung haben wir uns mittlerweile als drittbestes Schweizer Schnupf-Team empor geschnupft – eine grossartige Leistung!

Nun ist natürlich der Erwartungsdruck an unserer 6. Lozärner Schnupfmeisterschaft entsprechend gross. Im Sinne von „probiere god öber studiere“ laden wir alle Gäste herzlich zum Meisterschafts-Schnupfen ein.


CHOBOLOBLITZ

10

Januar 2017, 7. Jahrgang

Herzlichen Dank unseren Schnopffäscht-Sponsoren


CHOBOLOBLITZ

11

Januar 2017, 7. Jahrgang

Tickets

Wir sind frohen Mutes, dass auch die 7. Ausgabe, wie jene sechs zuvor, wieder ausverkauft sein wird. Heisst: schnell zugreifen und bei den Chottlebotzer die Tickets erwerben (bei jedem Mitglied, oder unter (www.chottlebotzer.ch). Und: die Gem체tlichkeit startet bereits um 19 Uhr zum feinen Znacht im Stadtkeller, deshalb empfehlen wir eine rasche Tischreservation beim Stadtkeller-Team (041 410 47 33). Priiiiis! Peti Federer OK-Pr채sident & Ehrentambourmajor Chottlebotzer Loz채rn

Herzlichen Dank unseren Schnopff채scht-Hauptsponsoren


CHOBOLOBLITZ

12

Januar 2017, 7. Jahrgang

Premiere des Jubiläum-Filmes im Bourbaki Kino

W

as lange währt, wird endlich gut! Am 12. August 2016, ein paar Monate vor dem nächsten Jubiläum haben wir es endlich geschafft, die Filmaufnahmen, welche während dem 30 Jahre Jubifest vom 12.6.2012 aufgenommen wurden, fertig geschnitten zu präsentieren. Bereits meine Vorgängerin im Amt, Tanja Federer hatte jeweils an den Vorstandsitzungen das Traktandum „Film Jubifäscht“ mitgeschleppt. Ein Erbe im Amt, welches ich notgedrungen akzeptieren musste, denn ich war jaOld Becherhand für diesen Punkt verantwortlich.

Von x-tausend Aufnahmen

Long John Soto mit Lasso

zum

Film

Damals hatte ich als OKP des Jubifestes gross angekündigt, dass wir aus den Aufnahmen einen Film basteln! Danach wurde dieses Traktandum an meinen Vorstandsitzungen beinahe zum „Running Gag“! Trotz einem tollen Computer Programm, fehlte mir einfach das

nötige Wissen und Können, um daraus einen Film zu basteln. Doch dann hat uns Hollywoodius, der Gott der Filmemacher, einen Filmeschneider der Extraklasse geschickt. Ein mit vielen unterschiedlichen Talenten gesegneter Allrounder, welcher mein Flehen nach Unterstützung gerne angenommen hat. Zusammen mit Steff Steiger hiess es nun, aus knapp 300 Filmsequenzen, welche ich bereits alle gesehen und beschriftet hatte, einen Film mit der damals vorgesehenen Geschichte zusammen zu schneiden. Das erste Problem war, dass wir Filme aus 7 verschiedenen Kameras mit unterschiedlichen Einstellungen (Zeit, Datum, Format, …) zuerst einmal alle auf einen gemeinsamen Nenner bringen mussten. 10 Abende à ca. 3h haben wir zusammen verbracht und jeweils Tränen gelacht aber auch geflucht! Zusammengerechnet haben wir pro Film-Mi- Billy the Kassier nute eine Stunde zusammen gesessen. Was jetzt nicht mit der


CHOBOLOBLITZ

13

Januar 2017, 7. Jahrgang


CHOBOLOBLITZ

14

Januar 2017, 7. Jahrgang

Herzlichen Dank unseren Schnopffäscht-Hauptsponsoren


CHOBOLOBLITZ

15

Januar 2017, 7. Jahrgang laschen Effizienz zu tun hat, sondern effektiv der nötige Aufwand war.

Oscarverleihung

Als dann ein Ende absehbar war und eine Film-Premiere immer realistischer wurde, musste die passende Location gefunden werden. Natürlich konnte ein Film dieses Kalibers nicht einfach so auf einer Bettlaken-Leinwand in einem Hinterhof gezeigt werden! Nein, ein Kino sollte es sein! Gesagt getan, das Bourbaki Kino wurde gemietet! Dann ging es Schlag auf Schlag und die Premiere des Chottlebotzer Jubiläumsfilmes hat tatsächlich einen Grossteil des Vereines in das Kino gelockt! Nachdem der Applaus am Ende verstummt war, wurde er kurz darauf wieder laut! Denn die Oscar Verleihung hat nochmals alle aus den Sitzen gerissen! Unglaubliche vier Oscars konnten der Film abräumen! Die zwei Hauptdarsteller; Sonja Jenny als Indianer Squaw „Reine Eingeweide“ und Hans Scheidegger als „Old Becherhand“ hatten gleich die Oscars für die besten Schauspieler gewonnen! Ohne jeglichen Zweifel, hat natürlich auch der Oscar für den besten Schnitt seinen rechtmässigen Besitzer mit Steff gefunden. Als grosse Überraschung des Abends, holte sich auch Tommy Suter einen Oscar für seine Leistung als Newcomer an der Kamera!

Organisationskomitée

Der Dank an dieser Stelle gilt dem OK des Jubifestes: Sibylle, Bibi, Stronk, Lüdi, Hubi und Tommy sowie Steff für ihre grossartige Mithilfe! Natürlich auch allen Chottlebotzer für ihre Rollen im Film sowie der Firma Eichhof für ihre kreativitätsfördernden Zusätze in ihren Produkten, welche zum Film wie er heute auf Youtube ersichtlich ist, beigetragen haben! Achtung: Geräte aus dem Früchtekorb mit Apfelsymbol verweigern das Abspielen! Viel Spass beim Schauen Tobias Lanz OKP


CHOBOLOBLITZ

16

Januar 2017, 7. Jahrgang

Hรถugali 2017 by Piero Galbusera


CHOBOLOBLITZ

17

Januar 2017, 7. Jahrgang

Jubiläum 35-Jahre Chottlebotzer Lozärn Sollte es Euch Wunder nehmen, was am 26.8.17 so alles wird geschehen? Dann macht Euch hurtig dran, und reserviert den Tag, wer‘s kann. Fleissig, fleissig sind wir dran, im OK , die Frau und auch der Mann. Sitzen, schwitzen, blitzen mit Gedanken, die dann doch wieder geraten in das Schwanken Das cheibe Geld hat schon manch Idee gekillt (Achtung Spoiler), nicht jeder Beizer war uns wohl gewillt. Auch der Tag war schwer zu finden. Aber nun, doch er sich End August tut befinden. Natürlich wird es Speiss und Trank für alle geben. Wenns heiss wird, kann das Kleid dann auch schon kleben. Die Katz nicht aus dem Sack zu lassen, so bat man mich sehr kurz das Wort zu fassen. Doch soviel sei verraten: Der Abend wird im Haus von Recht und Ordnung für alle gut geraten. by Michael Kretschmann, OKP Jubi 17

Organisationskomitée Jubi 17 - 35-Jahre Chottlebotzer: Kretschmann Michael (OKP) Gross Martial Hunziker Fränzi La Macchia Sonja Scheidegger Hans Styger Cornelia Styger Markus


CHOBOLOBLITZ

18

Januar 2017, 7. Jahrgang

Herzlichen Dank unseren Schnopffäscht-Sponsoren


CHOBOLOBLITZ

19

Januar 2017, 7. Jahrgang

Jubiläen 2017

S

chon seit vielen Jahren Mitglied der Chottlebotzer Lozärn. Der Vorstand gratuliert herzlich zum runden Jahr und wünscht den Jubilaren weiterhin viele tolle Chottle-Momente. Im Jahr 2017 feiern folgende Mitglieder ein rundes Chottlebotzer-Fasnachtsjahr.

5-Jahre Chottlebotzer Gapp Svenya Mosimann Ilona Riedi Jeanine

10-Jahre Chottlebotzer Schürmann Sibylle

Plakette 2013 - Uri, Schwyz ond Onderwalde

15-Jahre Chottlebotzer -

20-Jahre Chottlebozer Styger Esther

25-Jahre Chottlebotzer -

30-Jahre Chottlebotzer -

35-Jahre Chottlebotzer

Urs Hacki Doggwiler (Gründungsmitglied) Jahn Hubert, de Hubi Hermann Suter (Gründungsmitglied) Roland Roller Mosimann (Gründungsmitglied)

Wagen 1998 - Wetterfrösche

Wagen 1983 - Lozärn 650 Johr im Bond

Gesamtbild 2008 - Gargoile


CHOBOLOBLITZ

20

Januar 2017, 7. Jahrgang

Neues aus der musikalischen Chottle-Küche

W

as macht denn nun eine „gute“ Guuggemusig aus? Wohl müssten wir das Thema „gut“ – so individuell und subjektiv dies ist – thematisieren. Wir Chottlebotzer legen seit Jahren nicht nur grossen Wert auf unsere aufwändigen „Schüschés“, individuellen Grende und die bombastischen Kafiwagen. Auch musikalisch entwickeln wir uns ständig weiter, und gross ist auch jeweils die Dynamik innerhalb der Musigkommission Muko, welche Songs unantastbar bleiben, welche beim Publikum wohl nicht mehr so ankommen – oder wir auch nicht mehr so gerne spielen... So oder so freuen wir uns jedes Jahr auf Blut- sprich Musikerfrischung mit neuen Songs. Passend zum noch streng geheimen Schüsché wird es selbstredend ein Schüsché-Lied geben (...Feuertaufe dann am SchmuDo!). Neu spielen wir „Summer of `69“ aus dem Jahr 1985 von Bryan Adams, der wohl bekannteste Song aus der Feder des kanadischen Rocksängers. Weiter hinzugekommen ist die Acappella-Version „Only you“ aus dem Jahre 1984 der Flying Pickets. Das Original wurde 1982 von Yazoo, gesungen von Alison Moyet, veröffentlicht. Und auch der aktuellste Party „Hulapula“ aus dem Jahr 2015 von Andreas Gabalier ist nun in unserem Repertoire. Unsere Liederliste umfasst somit an der Fasnacht 2017 wiederum eine guet-fräch-speziell-rüüdige Auswahl von 20 verschiedenen Liedern und einem Schüschéschtück.

Titel

Spielen

wir seit

Herzlichen Dank

an

Ängel

2007

Robbie Williams - Angels (1997)

Bon Jovi

2016

Bon Jovi - You Give Love a Bad Name (1986)

Chottle-BallaBallermann

2015

Tim Toupé - So ein schöner Tag (Fliegerlied, 2008) Gebroeders Ko - Schatje mag ik je foto (2009) Olaf Henning - Cowboy & Indianer (2006) Höhner - Viva Colonia (2003)

Du-die-Wanne-ist-voll

2013

Grease - You‘re The One That I Want (1978)

Eskimo

2012

Gotthard - Mighty Quinn (1996), Coverversion von Bob Dylans “The Mighty Quinn“ 1970)

Friends

2016

The Rembrandts - I‘ll Be There For You (1994)

Haube Rosé

2007

Polo Hofer & die Schmetterband - Alperose (1985)

Hier kommt Alex!!

2009

Die Toten Hosen - Hier kommt Alex (1988)

Hulapalu

2017

Andreas Gabalier - Hulapalu (2015)

Linkin Park

2015

Linkin Park - Castle Of Glass (2012)


CHOBOLOBLITZ

21

Januar 2017, 7. Jahrgang

Titel

Spielen

wir seit

Herzlichen Dank

an

Meat Loaf

2011

Meat Loaf - I‘d do Anything for Love (1992)

Metallica

2007

Metallica - Nothin else Matters (1991)

Music

2014

John Miles - Music (1976)

Only you

2017

Flying Pickets - Only You (1983)

Runaway

2014

Bon Jovi - Runaway (1981)

s‘Chueli

2015

ChueLee - So es schön‘s Panorama (2004)

Sämpacher

Urzyte

Traditionell - Sempacherlied (ca 1470), Text der heutigen Version von Heinz Bosshard (1836)

2016

Sunrise Avenue - Hollywood Hills (2011)

Tschutte

2011

Seven nation army - White Stripes (2003) Baschi - Bring en hei (2006)

Walking on sunshine

2006

Katrina & the Waves - Walking on Sunshine (1985)

LIEDERLISCHTE 2017

CHOTTLEBOTZER LOZÄRN

Sunrise Avenue

Zom Metsenge Zom Schonkle ond Verliebe Ballaballermann Haube Rosé Ängel Meat Loaf Hulapalu Tschutte Metallica Music Chueli Only You Let’s Roch’n’Punk’n’Fätz! Alex Bon Jovi Castle of Glass D’Klassiker Eskimo Friends Grease Sämpacher Runaway Sunrise Sunshine


CHOBOLOBLITZ

22

Januar 2017, 7. Jahrgang

Herzlichen Dank unseren Schnopffäscht-Sponsoren


CHOBOLOBLITZ

23

Januar 2017, 7. Jahrgang

Interview mit dem Leiter Gönnerwesen Wie lange bist Chottlebotzer?

du

schon

bei

den

Was sind die Hauptaufgaben des Leiters Gönnerwesens?

Im Jahr 2003 habe ich als Fahnenträger angefangen. Näbuhorn, unser Anwärter Jahr, wurde ich im 2005. Nun mache ich doch auch schon die bald 15. Fasnacht mit den Chottlebotzer und es ist jedes Jahr speziell rüüdig guet.

Als Leiter Gönnerwesen bin ich dafür zuständig, dass wir jedem Gönner eine Einladung für unser Gönneranlass senden sowie eine Dankeskarte nach der Fasnacht. Hinzu kommt die Verwaltung der Gönnerliste und die Organisation für unser Gönneranlass am rüüdigen Samschtig.

Seit wann bist du im Vorstand und was bewegte dich dazu dieses Amt zu übernehmen?

Ich nehme Jahr für Jahr. Die Arbeit gefällt mir sehr und mit der momentanen Zusammenstellung des Vorstands macht es sehr Spass zu Arbeiten.

Ich wurde vom damaligen Vorstand im November 2011 angefragt ob ich mir diese Aufgabe ab dem neuen Vereinsjahr vorstellen könnte. Nach kurzer Überlegung habe ich gerne zugesagt. Mich reizte die Mitarbeit im Vorstand und Verantwortung im Bereich Gönnerwesen zu übernehmen.

nd Versa

6 e 201 t r a k es Dank

Wie lange hast du noch vor dieses Amt auszuüben?

Wie wird man am schnellsten Chottlebotzer Gönner? Am Besten über unsere Homepage www.chottlebotzer.ch unter der Rubrik Kontakte - Gönner werden.

Versa nd Ei nladu ng

Gönn eran lass 2 016

Liebe Gönner - Herzlichen Dank!


CHOBOLOBLITZ

24

Januar 2017, 7. Jahrgang

CHOBOLO-Quiz Von Hans Scheidegger

Liebe Leserin,

lieber

Leser

K

leines Rätsel gefällig? Was ist weiß und kann fliegen? Die Biene Mayo. Was ist weiss und stört beim Essen? Eine Lawine. Oder der: Was ist rot und schlecht für die Zähne? Richtig: ein Ziegelstein. Alles Antworten, auf die man leicht kommen kann. Weisst du aber auch was über die Chottlebotzer? Was, du meinst, du bist sogar ein richtiger Chottle-Kenner? Beweise es im ultimativen Chobolo-Quiz! Nachstehend findest du ein paar knifflige Fragen über die rüüdigschti Musig vo Lozärn, bei jeder Frage gilt es, den richtigen Buchstaben herauszufinden und am Schluss das Lösungswort zu notieren. Dieses Lösungswort schickst du dann an choboloquiz@gmail.com, dem Gewinner winkt eine Flasche Wein. Eine süffige, gute! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die Ziehung findet fair, aber sicher nicht unter notarieller Aufsicht statt. Mitmachen darf jeder, der sich traut! Einsendeschluss ist der Äschelimittwoch. Nun aber ran an die Nina!

Frage 1:

Fangen wir mit was Leichtem an, so zum Aufwärmen. Richtig gedeutet (und mit es bitzeli Fantasie) findest du hier den Namen eines Chottle-Mitglieds. Gesucht ist der 3. Buchstabe des Nachnamens.

Frage 2:

OK, die erste Frage war relativ einfach, steigern wir also ein bisschen das Niveau. Eines der erfolgreichsten Süsches der Chottlebotzer, gemessen am Zuschauervoting der beiden grossen Umzüge, war wohl „Asterix und Obelix“. Was viele nicht wissen: schon die alten Römer liebten Chottle! Ok, man kann sich streiten, ob die Kaldaunen, wie Chottle auch genannt wird, mit Honig wirklich so fein ist. Ich kenne da einen Metzger, der macht eine fantastische Tomatensoosse dazu. Zurück aber zu Asterix und Obelix: wie heisst der Asterix-Band, wo die römische Vorliebe für Chottle mit Honig erzählt wird? Notiert euch vom Land, das im Titel vorkommt, den 2. Buchstaben (oder fragt Michi K. aus K.a.R., der weiss alles über Asterix und Obelix).


CHOBOLOBLITZ

25

Januar 2017, 7. Jahrgang

Frage 3:

Zu schwer? Dann kommt hier ein geschenkter Buchstabe. Die Chottlebotzer sind bekanntlich ein schnupffreudiger Haufen, gefühlte 359‘867 Mal ertönt das „Uri, Schwyz und Unterwalde…“ an der Fasnacht in Luzern. In diesem Schnopfsproch wird einer, der des Schnupfens nicht mächtig ist, nach einer beliebten Kinderfigur benannt. Wo kam denn dieser lustige Vogel auf die Welt? Notiert den 3. Buchstaben.

Frage 4:

Gemein, gell. War nämlich gar nicht soo einfach. Reingelegt. Nicht heulen, aufstehen, Staub abklopfen, Krone richten, weiterraten. Es wurde immer wieder gerne auch ins Ausland gereist, um etwa in F-Nizza, GB-Bournemouth oder D-Dahn den rüüdig verreckten Chottlesound erschallen zu lassen. Welches wäre aber dasjenige Land auf dieser Welt, in welches wir den längsten Anfahrtsweg hätten? Ein Tipp: mit dem Gössi-Car alleine komten wir nicht dorthin. Ein weiterer Tipp: Es gobte gaaaanz viele Bierchen, bis wir dort wären… Letzter Tipp: wenn wir Fasnacht haben, haben die Hochsommer. Von diesem Land nehmt ihr den ersten Buchstaben.

Frage 5:

Wer hat gesagt, er möchte noch ein weiteres Bilderrätsel? Bitte schön: gesucht wir hier ein Lied, das die Chottlebotzer im Repertoire haben oder hatten (soo einfach mach ich es euch auch wieder nicht!):

Schreibt den 8. Buchstaben des Lieds auf.

Frage 6:

In einem traditionellen Volkslied wird interessanterweise vor allem von männlichen Chottlebotzern gewünscht, ja fast schon gefordert, dass ein bestimmtes Körperteil stehe möge, zum Gesang wird häufig auf einen Stuhl oder einen Tisch gestanden und meist ein Schlüsselbund zum Klimpern gebracht, um den lieblichen Klang von Glöckchen zu imitieren. Vom besagten Körperteil notierst du dir den 1. Buchstaben.


CHOBOLOBLITZ

26

Januar 2017, 7. Jahrgang

Frage 7:

Wohl instinktiv auf geistigen Beistand hoffend, steht der besagte Kafiwage der Chottlebotzer seit Jahr und Tag auf dem Chappuplatz neben der St. Peters-Kapelle. Möge er stets über alle Fasnächtler schützen und schauen, dass sie nie allzu grossen Durst leiden müssen. Den Durst könnte man sich theoretisch auch am benachbarten Brunnen löschen, zwar nicht an der Fasnacht, aber sicher sonst onderem Johr. Ganz unfasnächtlich ist der Brunnen ja auch nicht. Schreibt den 1. Buchstaben des Brunnennamens auf.

Frage 8:

Immer noch easy? Du bist aber ganz schön hart drauf! Nun denn, eat this: Ein Österreicher ist dafür verantwortlich, dass wir auch diese Saison ein Lied ins Repertoire aufnehmen, in dem die ganze Musig (und an den Auftritten sicher auch das Publikum) mitsingt. Ok, eigentlich ist ja Peti Federer „Schuld“, denn er hat das Lied auf unsere Musig umgemünzt und den Singteil reingeschrieben. A propos singen: wie oft singt denn der besagte Österreicher im besagten Lied das Wort, von dem er nicht so genau weiss, was es denn bedeutet? - 9 mal (U) - 11 mal (D) - 13 mal (P) - 15 mal (A) Notiert euch den Buchstaben hinter der richtigen Zahl.

Frage 9:

Ganz unorganisiert geht es an der Fasnacht ja auch wieder nicht. Ein Ürner sorgt bei uns dafür, dass wir immer genug Auftritte und feines Essen haben an der Fasnacht. Mal ein rüüdiges Dankeschön und einen kurzen Applaus an dieser Stelle! Eigentlich ist er ja offiziell noch „de Hosemaa“, ob er diese jedoch aktuell zu Hause noch anhat, müsste man wohl Jeanine fragen. Und wenn es bis jetzt noch nicht laut zu und her gegangen ist, dann wird dies sicher ab diesem Frühling der Fall sein (ich kann dir versichern, Üri: auch wenn die Kleinen am Anfang nur kacken und schreien: sie geben einem ja sooo viel zurück…). In welchem Ort im Ürnerland also wird bald ein Chottlebaby die Nacht von Üri und Jeanine zum Tage machen? Schreibt euch den 5. Buchstaben der Gemeinde auf.

Frage 10:

Na, richtig gezählt? Das seht ihr ja dann am Schluss, gell. Tauchen wir ein bisschen in die Geschichte der Chottlebotzer ein, genauer gesagt an den Anfang. Unsere Muttermusig war ja damals, in den frühen 80ern, nicht gerade lauffreudig, so wollten sie z.B. den Umzug nicht laufen. Ein paar Rebellen haben sich dann im November 1982 abgenabelt und die Chottlebotzer Lozärn gegründet, just zum 10jährigen der Vorgänger. Was war denn im besagten Chottlegründungsjahr das Schüsche der „alten Musig“? Hier braucht ihr den letzten Buchstaben.


CHOBOLOBLITZ

27

Januar 2017, 7. Jahrgang

Frage 11:

Unser dank Andreas (ja, der heisst wirklich so mit Vornamen!) Lüdi immer grösser werdender Kafiwage (eigentlich: Teewage, tönt aber doof), der auch jedes Jahr mehr gelobt… stop, was wollte ich gleich noch sagen… äbe: unser Kafiwage ist ja jedes Jahr DER Treffpunkt des gepflegten Fasnächtlers von Nah und Fern. Und an den Umzüger der Hingucker schlechthin. Was ich aber wissen möchte: Wie heisst den die Marke des landwirtschaftlichen Gefährtes, das uns, meist, zuverlässig durch die Fasnacht fährt? Ich hätte hier gerne den 1. Buchstaben der Marke.

Frage 12:

Eben, organisiert muss sie sein, die Fasnacht, haben wir weiter vorne schon gelernt. Hier häschelet und bäschelet verdankenswerterweise die Vereinigte seit über 50 Jahren die Fasnacht, ca. 80 Musigen sind nebst den Chottlebotzer in diesem Verein vereinigt. Nebst des Hauptzwecks (Hauptzwecken? Hauptzwickens?) wie „Forderung fasnächtlichen Geistes und Wahrung fasnächtlicher Tradition“, „Organisation des Monsterkonzertes“ sowie „Interessenvertretung der Mitglieder“ führt man eben auch die Liste der ehemaligen und aktuellen Musigen, die vereinigt sind oder waren. Welches ist denn die jüngste Musig in diesem Verzeichnis? Notiert den 7. Buchstaben.

Frage 13:

Jedes Jahr ein neues Schüschee, und jedes Jahr wird es rüüdiger als im Vorjahr. Mal düster, mal bunt, mal niedlich, mal märchenhaft, aber immer einmalig und stets mit dem gut gemeinten, aber völlig falschen Spruch begleitet: „auso, ech weiss ned, öb mer das s’nöchscht Johr no chönnd öberträffe…“. Lange sind jeweils die Näh- und Bastelzeiten, manchmal aber recht kurz der Schüse-Name: Welches war denn der bisher kürzeste, offizielle Süse-Name? Ich bräuchte hier den letzten Buchstaben, danke.

So? Alle Fragen beantwortet? Beweis mir, dass du ein echter Fanboy oder ein richtiges Fangirl bist und schick mir das Lösungswort (choboloquiz@gmail.com). Ich drücke dir die Daumen! 1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13


CHOBOLOBLITZ

28

Januar 2017, 7. Jahrgang

Herzlichen Dank unseren Schnopffäscht-Sponsoren


CHOBOLOBLITZ

29

Januar 2017, 7. Jahrgang

Fasnachtsprogramm

D

ank unserem Organisator André Fedier „dr Ürner“ werden wir auch kommende Fasnacht an vielen Orten unseren Chottle-Powersound zum Besten geben können. Wir freuen uns auf eine rüüdige Fasnacht und finden gefallen, dich bei unseren Auftritten „fänen“ zu sehen. Natürlich werden wir es uns nicht nehmen lassen (gäll Tambi), hie und da ein spontanes Ständchen zu spielen. SchmuDo, 23.Februar

Güdismäntig, 27.Februar

05.00 h

06.05 h

09.30 h 10.30 h danach 14.00 h 21.00 h 22.30 h 23.30 h danach

Tagwachkonzert Oberhalb Fritschibrunnen Auftritt bei der CS Schwanenplatz Auftritt bei den Lozärner Chaote Mühlenplatz Gässle Fritschiumzug, Nr 34 Auftritt am Kafiwagen Chappelplatz Münzgasse Auftritt Guuggerbühne Mühlenplatz Gässle

danach 10.00 h 11.30 h 14.00 h 20.00 h 21.30 h 22. 30 h danach

Durchmarsch Orangenwagen Chappelplatz Gässle Auftritt bei den Spöitzer Hirschenplatz Auftritt bei Metzgerei Doggwiler Zürichstrasse Weyumzug, Nr 34 Auftritt am Kafiwagen Chappelplatz Auftritt bei den Hügü Schränzer Werchlaubengässli Auftritt Guuggerbühne Jesuitenplatz Gässle

Komisch Frytig, 24.Februar 13.00 h

15.00 h 22.00 h

Auftritt beim “Schränze ohni Gränze“ der Blattlüüs Hotel Schweizerhof Auftritt bei den Födlitätscher Mühlenplatz Hölle Ball der Bärg-Wörze Udligenswil

Rüüdig Samschtig, 25.Februar

Güdiszischtig, 28.Februar

13.00 h

16.00 h

13.15 h 13.45 h 14.30 h 15.00 h 15.30 h 16.00 h 16.30 h 17.00 h 17.30 h Abends

Chottlebotzer-Gönnerapéro @ „Tee mit Schnaps am Chappelplatz“ Chnuupesager Lozärn Chottlebotzer Lozärn Blattlüüs Lozärn Chatzemusig Lozärn Nachtheueler Horw Spöitzer Lozärn Leuechotzeler Lozärn Födlitätscher Lozärn Chottlebotzer Lozärn Gässle

16.30 h danach 20.00 h 00.30 h danach

Auftritt am Kafiwagen Chappelplatz Auftritt der Blattlüüs Chappelplatz Gässle Monstercorso, Block 3 Auftritt der Borggeischter Chappelplatz Gässle

HERZLICHEN DANK AMAG Ebikon

ab alltec-bossart ag

Federer Training & Coaching

Panlog AG

TopPharm AG


CHOBOLOBLITZ

30

Januar 2017, 7. Jahrgang

De Präsi esch de Glönggi Von Tobias Lanz

T

ja, du hast richtig gelesen! Da wird doch der Repräsentant des Vereines mit dem Synonym der Tollpatschigkeit bezeichnet!? Was ist „de Glönggi“ und wie kam es dazu?

Der Glönggi

Auszug Chottlepedia: Der „Glönggi“ ist ein ehrenvoller Titel, welcher bei der Guuggenmusig Chottlebotzer seit 1983 jedes Jahr durch den amtierenden Glönggi via eine offizielle Ernennung neu verliehen wird! Auch wenn es etwas an eine Beleidigung erinnert, ist die Auszeichnung zum Glönggi, welche man nicht nur für ein Jahr mit der durchaus gut sicht- und spürbaren Plakette De Glönggi an einer Eisenkette zur Schau trägt, sondern sein Leben lang als Titel mittragen darf, eher mit einem gewissen Stolz verbunden. Glönggi kann man nur einmal werden und die Wahl begleicht man mit einer Glönggi-Runde an die Mitglieder (siehe auch Choboloblitz Nr. 6, Januar 2016, https://issuu.com/chottlebotzerlozaern/docs/choboloblitz_nr9). Wie man so schön sagt, „nur wer nichts tut, macht keine Fehler!“ Nach wie vor wissen noch nicht alle genau, wie es zur Auszeichnung kam. Somit lüfte ich hier gerne das Geheimnis und präsentiere nachfolgend mein Missgeschick!

Schöne-falsche-Hochzeiten

Es geschah an einem wunderschönen Tag Mitte August. Unsere Mitglieder Angi und Claudio hatten ihre zivile Hochzeit angekündigt und bereits auch verraten, dass sie im Folgejahr ihre grosse Hochzeitsfeier planen, an welcher die Chottle dann selbstverständlich eingeladen werden. Wir planten demensprechend, den Auftritt und die Geschenkübergabe im Folgejahr ins Programm aufzunehmen. Natürlich hatte ich trotzdem vor, den beiden an ihrem Freudentag persönlich zu gratulieren und ein Kärtchen zu übergeben. Somit habe ich den erwähnten Freitag im Büro so geplant, dass ich mich kurz ausklinken kann. Sitzungen dementsprechend verschoben und ein Zeitfenster eingeplant. Die genaue Zeit konnte ich dem Brautpaar entlocken und so stand ich auf dem Rathausplatz (Kornmarkt) mit geschätzten weiteren 80 bis 100 Personen, welche auf ihre Liebsten gewartet haben, um Spalier zu stehen und Konfetti, Reis, Luftschlangen und dergleichen auf das hoffentlich richtige Paar zu werfen! Ein Paar nach dem anderen kam freudenstrahlend aus dem Rathaus und hat Umarmungen, Geschenke und Glückwünsche entgegen genommen und ist wenig später mit Limousine oder Kutsche hupend losgedüst! (also gehupt haben die Autos nicht die Pferde!) Ich dachte mir noch, wow da wird ja wie am Fliessband geheiratet! Die haben bestimmt Verspätung! Somit habe ich mir auch eine halbe Stunde nach dem erwähnten Zeitpunkt keine Gedanken gemacht! Ich wusste ja auch nicht genau, ob wir vom Start der Trauung oder dem Erscheinen auf dem Platz gesprochen haben. Geschweige denn, wie lange die Trauung gehen wird. Kennt ihr den Moment, an welchem man anfängt zu überlegen, ob man vielleicht der einzige in einem Raum oder an einem Treffpunkt ist, weil man vielleicht der einzige Depp


CHOBOLOBLITZ

31

Januar 2017, 7. Jahrgang ist, der am falschen Ort steht? Genau der Moment war gekommen! Als nach einer Stunde ein eher ruhiger Moment mit wenig Leuten gekommen war, habe ich mal die Dame mit dem Blumenstrauss neben mir angesprochen, auf wen sie den warte? Leider hat sie mir mit ihrer Antwort „Pascal und Andrea“ die letzte Hoffnung genommen, trotzdem vielleicht am richtigen Ort zu stehen! So kam es wie es kommen musste und der amtierende Glönggi Martin „Buchmi“ Buchmann hat natürlich von den geladenen Gästen, welche ich irgendwann nach 1 ½ Stunden kontaktiert hatte erfahren, dass ich knappe 40 km neben dem Schauplatz wie ein Glönggi auf ein Hochzeitspaar gewartet habe, welches zwischenzeitlich den Apéro schon beinahe hinter sich hatte!

Aufs Hochzeitsfoto hat‘s der Präsi dann geschafft

Einige Kandidaten gibt es schon, so viel kann ich bereits verraten! Ich freue mich bereits heute darauf, einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger das ehrenvolle Amt zu übergeben und sie oder ihn in den Olymp der der Auszeichnungen zu befördern und ein Leben lang stolz zu machen! Übrigens ist mein Amtsvorgänger Res auch in Sachen Glönggi mein Vorgänger! Stand er doch damals mit seiner Posaune auch vor einer Kirche! Alleine! Euer Glönggidänt

Die Ernennung des neuen Glönggi

Vielleicht hat mich auch ein Vorstandsmitglied verpetzt (Anmerkung der Redaktion: Das würden wir niiieee tun), da ich natürlich beichten musste, dass ich mein Vorhaben nicht umsetzten konnte! Danke auf jeden Fall dem unbekannten Judas, welchem ich ein gutes Kilo Metall um den Hals zu verdanken habe!

Ein

neuer

Glönggi

muss her

Nun habe ich die spannende Aufgabe, ein Jahr lang die Augen und Ohren offen zu halten und auf eingetretene Fettnäpfchen der Mitglieder zu hoffen! Und natürlich darauf, dass sie bis zu mir durchdringen!

Tobias Lanz


CHOBOLOBLITZ

32

Januar 2017, 7. Jahrgang

Herzlichen Dank unseren Schnopffäscht-Sponsoren


CHOBOLOBLITZ

33

Januar 2017, 7. Jahrgang

Laudation für unsere Aktuarin

C

Ond jetz n o Email attac met Ahang (Anmer kung der R hement, w elc - eigentlich ed immer ver hes so hie und da - g aktion: Gemeint ist gessen geh e t und sie z nauer fast jedes ma um Glöngg l i machte)

berappen e sind selbst zu Diese Bauhelm e jetzt grad mol eis.. pp (..jeh... ech ra .. aha.. jeah..möserföt. gemmer en bea ch höre jo ... ok... ok .. e cker jeah... ok ). scho uf „räppe“

ornelia „Conny“ Styger ist seit 2012 als Aktuarin im Vorstand tätig. Sie ist als Vorständige nicht nur berühmt und berüchtigt für das rasche Schreiben der Protokolle. Vielmehr besticht sie immer wieder mit spitzer Feder durch ihre Probe-News. Eine Laudation für unsere Conny. a! s sind daa w e N e b o ie Pr D’Conny met ehrne rüüdige Probe News, Tadaaa, d brenged eim fascht om de verdienti Pfuus! Sie hed eifach Schalk hender de Ohre, ond jede Maa omsie-ome esch glatt verlohre. Ab 21.30 MUSS jeDo chasch grinse-lache-schmonzle, der seinen Stoff Conny esch halt eifach e tolli «Pfunzle»! abholen kommen r pe öp Üsi sackgeili Aktöse, e äb (oder ne wo hed sie secher es Piercing a de M… onaniere G’erbt sicher vom Mami ond em Papi, chond cho ab(e) hole). d’Esthi so cool, de Marc au so ne Lappi. D’Familie Styger e glatte Huufe, ou öppe z’ Vorderscht bim Schöttli suufe. Hoch lebe üsi Alt-Glönggine, wo verzouberet jede zor glöckliche Mine! Im Vorstand – di einzige Frau, Hier s pricht sie omgarnt die Männer «Miau-Miau». die K o S’Härz hed sie ou am rächte Fläck, tur-App rrekder ned wie anderi wo’s suechid im Späck! Chottle botzer Bi sovel Schalk hinter de Ohre, Probene w Bitte st s: brengt sie eim zom Lache wiene More. reicht ... Hoffentlich bliibt sie üs no lang erhalte, E nde M ond tued met ehrere Taschtatur schalte und walte. lung K itteiHey Conny, besch bereit, o tur-App rrekför nes langs Läbe ond ewigi Schönheit? Im Ürnerland get’s de Föhn, Mier Chottlebotzer sägid eifach: Conny – Dankeschön! By Urs „Hacki“ Doggwiler

schel g sind Bonjovli und Ein am sta en Di n ste ch nä f Au lernen (inwändig gohd aus- und inwendig zu ge...) oder so... hani ghört sä beschte met chli Bier häf k änd i i w s i i nä ä werr wiik! u j h c wis ext Nau äi so - sii ju n d fan on Hab‘ euch lieb ond bes bald! Üchi änd ä So... ei wisch ju ä weri kristmas Alt-Glönggiine ond Aktuarisöseli häppi niu jeer... oder so! Conny


CHOBOLOBLITZ

34

Januar 2017, 7. Jahrgang

Chottlebotzer - alles andere ist Beilage

U

PORTRÄT

rs Doggwiler ist bekannt als unermüdliches „Duracell-Männchen“ der Chottlebotzer Lozärn. Aber auch als Metzgermeister ist er in aller Munde - im wahrsten Sinn des Wortes. Gefunden im Kundenmagazin MEATING POINT, Ausgabe Winter 2016.

Urs Doggwiler – das «Chottlebotzer»-Original aus Luzern Am 11.11. um 11 Uhr 11 beginnt in der Schweiz für viele die schönste Jahreszeit – die Fasnacht. In Luzern ziehen am darauffolgenden Schmutzigen Donnerstag nach dem «Urknall» und am legendären Monstercorso über hundert Guggenmusiken durch die Altstadt. Mit dabei ist Metzgermeister Urs Doggwiler. Als Gründungsmitglied der traditionsreichen «Chottlebotzer» und langjähriger Safran-Zünftler hat er die Fasnacht im Blut. Seine zweite Leidenschaft gehört dem Metzgerhandwerk.

Seit über hundert Jahren besteht der traditions­ reiche Familienbetrieb Doggwiler an der Zürich­ strasse in Luzern. Sein Urgrossvater, ein Vieh­ händler und Meisterwurster, hat die Metzgerei 1895 gegründet. Heute führt Urs Doggwiler den Betrieb in der vierten Generation mit grossem Erfolg.

Ein verwurzelter Weltenbummler

Wie seine Metzgerei, so ist auch Urs Doggwiler eine feste Institution. So wurde er 2011 mit ei­ nem Glanzresultat mit dem höchsten Luzerner Titel «Rüüdige Lozärner» ausgezeichnet. Doch nicht nur für sein Luzern ist Doggwiler vielseitig engagiert und interessiert, der zweifache Fami­ lienvater ist ein begeisterter Weltenbummler und hat über 37 Länder und alle Kontinente be­ sucht.

5

Doch spätestens zur «rüüdigen Lozärner Fas­ nacht» zieht es ihn wieder nachhause und in sein Kostüm. Urs Doggwiler ist das einzige noch aktive Gründungsmitglied der Guggenmusik «Chottlebotzer». Diese Stimmungsarmada gibt es seit 35 Jahren und ist an der Luzerner Fasnacht nicht mehr wegzudenken. Selbst vor seiner La­ dentüre macht die Fasnacht nicht halt. Im Ge­ genteil: Seine Fasnachtswürste zur närrischen Zeit sind der Renner!

Drei Fragen an: Urs Doggwiler, Metzgerei Doggwiler, Luzern Herr Doggwiler, wie ist der Name der Guggenmusik «Chottlebotzer» entstanden? Bei der Gründung waren wir drei Metzgerssöhne. Wir kamen auf die Idee, gewissen prominenten Leuten ins Gewissen zu reden – oder eben die Kutteln zu putzen. Das Filet ist zwar edel und die Kuttel zweckbezogen, dafür aber origineller. Als Metzgermeister und Fasnächtler kann ich meine beruflichen und unterhaltsamen Quali­ täten auf populärem Niveau unter einen Hut bringen. Das wahre Highlight ist für mich die Auszeichnung als «Rüüdige Lozärner». Was meinen Sie zu einem Werbeslogan wie «Chottlebotzer – alles andere ist Beilage»? (lacht) Das käme wohl nicht so gut an in Luzern, denn alle Fasnachtteilnehmer sind gut. Aber dass unsere Gruppe besondere Gunst geniesst, will ich nicht ausschliessen. Deshalb trifft unser Slogan, den ich am Oberarm sogar als Tattoo trage, vollends zu: «guet – fräch – speziell – rüüdig». In Ihrer Metzgerei gibt es bekanntlich ein fasnächtliches Sortiment. Was bieten Sie zur närrischen Zeit an? Wir bieten Konfetti­Steak, original Fasnachts­ wurst sowie Bockwürstli an. Verkauft werden diese kulinarischen Kleinode in unserem Laden und vor allem an zahlreiche Restaurants.

Die rassige Fasnachtswurst von Doggwiler passt wunderbar in die närrische Zeit.


CHOBOLOBLITZ

35

Januar 2017, 7. Jahrgang

Unsere Näbuhörner stellen sich vor Cinzia Pepe Jahrgang: Wohnort: Beruf: Instrument:

1969 Luzern Kaufm. Angestellte Trompete

Wie kamst du zu den Chottlebotzer? Durch die Liebe. Welches Lied spielst du am Liebsten? Im Moment die einfacheren Lieder. Die Tendenz kristallisiert sich aber zu Ängel. Die Wagenbar ist für mich ... ... Treffpunkt, Festen, Saufen, Freundschaft knüpfen und zum Vergnügen. Lozärner Fasnacht weil ... ... es das Geilste ist!

Tamara Hammer Jahrgang: Wohnort: Beruf: Instrument:

1998 Lozärn Schülerin Trompete

Wie kamst du zu den Chottlebotzer? letscht Johr beni Fahneträgeri gsi well d Karin das a de Salome ehrem Gebortstag omeverzellt hed ond de beni grad blobe. Welches Lied spielst du am Liebsten? Hulapalu oder Grease. Die Wagenbar ist für mich ... ... das Johr wahrschindlech no vell Arbet ;-) Lozärner Fasnacht weil ... ... d‘ Lozärner Fasnacht die bescht esch.


CHOBOLOBLITZ

36

Januar 2017, 7. Jahrgang

Jahresprogramm 2017 Wann

Was

Wo

Samstag, 04. März

Wagenabbau

Inwil, Wagenbaulokal

Samstag, 18. März

DGV Schweizer Schnupfverband

Luzern, Ameron Hotel Flora

Montag, 27. März

Auftritt am Kongress der europäi- Luzern, Hotel Schweizerhof schen Spitzenköche „Jeunes Restaurateurs“

Samstag, 08. April

Generalversammlung

Luzern, Ameron Hotel Flora

Samstag, 29. April

Helfereinsatz Stadtlauf

Luzern, Kornmäärt

Donnerstag, 18. Mai

Auftritt an der Standartenabga- Raum Luzern be des Kommandanten der M Flab Abt 34, Oberstlt Martial C. Gross

Freitag, 19. Mai

Sujetversammlung

Luzern, Ameron Hotel Flora

Samstag, 10. Juni

Velorallye

Raum Luzern

Samstag, 26. August

Jubifest - 35-Jahre Chottlebotzer

Raum Luzern

Samstag, 02. September

17. Schweizer Schnupfmeisterschaft Weisslingen

Samstag, 17. September

Auftritt am Hochzeit von Thomi Vermutlich in der Schweiz Bättig und Cornelia Furrer

Freitag, 03. November

Chottle-Stamm

Flumserberg

Sa/So, 04./05. November Probeweekend

Flumserberg

Unsere Plakette 2017 wurde durch Tobias Lanz kreiert und ist bei jedem aktiven Chottlebotzer Mitglied erhältlich - es het solangs het!


Choboloblitz Nr 10