__MAIN_TEXT__

Page 1

osnabrück

10

www.stadtblatt-osnabrueck.de

Teures Wohnen

Bürger fordern kommunale Wohnungsgesellschaft

WERWOWAS

DAS MONATS-PROGRAMM

DER UMFANGREICHE VERANSTALTUNGSKALENDER FÜR DIE REGION OSNABRÜCK

So wie Batman

Andreas Möckel spielt Wilhelm Tell als Antihelden

Halloween kann kommen Die Kloses und ihr Horror-Haus

HipHop-Connection Osnabrück Unterstützung für Marteria, Casper und Samy Deluxe

Das Leben erzählen

Ada Dorian – die Osnabrücker Schriftstellerin veröffentlicht ihren dritten Roman

Gesicht zeigen für ein weltoffenes Osnabrück 21.10.18

4 195462 102006

STADTBLATT

Nr. 477 10/2018 € 2,00


DIE FRE AM KOC UDE HEN

DIENSTAG, 23.OKTOBER I 15.00 – 18.00 UHR

DEKORIEREN MIT BUTTERCREME Sie dekorieren eine echte vorgebackene Torte mit Buttercreme in Form eines Blumenkorbes. Für die fertige Torte bekommen Sie einen Karton für den Transport.

MITTWOCH, 17. OKTOBER I 18.00 – 22.00 UHR

DER KÜRBIS

74,- N / inkl. Getränke

Der Kürbiskochkurs zeigt, wie vielfältig das heimische Gemüse ist. Kürbissuppe mit Chili und Kokosmilch · Cannelloni mit Kürbisfüllung · Schweinefilet mit Kürbispuffer · Kürbis-Sanddorndessert

Dozentin: Anne Kathrin Ahlert

FREITAG, 26. OKTOBER I 18.00 – 22.00 UHR

76,- N / inkl. Getränke

RÄUCHERN & SMOKEN GRILLSEMINAR Erlernen Sie die Grundlagen von Smoken & Räuchern. Erleben Sie das typisch rauchige Aroma und testen Sie welche Holzart über und in der Glut Ihnen am besten schmeckt!

Dozent: Claus Meyer

DONNERSTAG, 18. OKTOBER I 18.00 – 22.00 UHR

NORDHAUSER MÜHLE

98,- N / inkl. Getränke

Forelle filetieren lernen. Fischwirt Timo Schlie erzählt Wissenswertes über Süßwasserfische. Dazu kochen wir ein 4 Gang Menü. Salat vom gebratenem Fenchel mit Avocadodip und Würfel vom Stremellachs · Forellenfilets in Backpapier gezogen mit Kräutern und kleinen Bruschettas · Zanderfilet unter der Kartoffelkruste mit Wintergemüse · Griesflammeri mit Orangenspalten

Dozent: Marc Vocke

Gr

l Saisil on

2018

DIENSTAG, 20. NOVEMBER I 18.00 – 21.00 UHR

DIE VIELFALT DER COCKTAILS

72,- N / inkl. Getränke

Wir bereiten mit Ihnen die entsprechenden Zutaten für besondere Cocktails vor. Zum Beispiel stellen wir Espuma, aromatisiertes Salz/Zucker oder Sirup her. Ein spannender Abend mit vielen neuen Anregungen.

Dozenten: Andreas Matthey, Fischwirt Timo Schlie

49,- N / inkl. Getränke Dozent: Maximilian Breitsprecher

KOCHSCHULE Nikolaiort 6-9 · 49074 Osnabrück · Tel. 05 41- 3 31 31 39 · info@schaeffer24.de · www.schaeffer24.de


traum. Stefan Wilker, Osnabrücker Bündnis „Bezahlbarer Wohnraum für alle“ sagt: „Viele Investoren sehen nur auf die Rendite.“ Seite 10

tonspur. Benno Glüsenkamp, Chef der Fattoria Musica, sagt: „Für alle Künstler, egal aus welchem Genre sie kommen, ist die Atmosphäre am wichtigsten.“ Seite 16

FOTO: JACOB MASON

tell. Andreas Möckel spielt am Theater Osnabrück Wilhelm Tell. Er sagt: „Achtet auf euch! Lasst euch von keiner Ideologie leiten, gebt eure Freiheit nicht auf!“ Seite 5

FOTO: MANFRED POLLERT

FOTO: ROGER WITTE

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

oktober 2018

toleranz. Alfa Traoré und Sana Abdoul Razak haben „Tawba“ gegründet, einen afrikanischen Kulturverein. Als „einen Ort, der unsere Identität stärkt.“ Seite 18

todesangst.Christian Klose, Kopf des „Ghosthouse Nordhausen“, sucht neue Mitstreiter: „Es geht uns nicht nur ums Gruseln, es geht um Sozialität, Solidarität.“ Seite 20 titel. Ada Dorian ist Osnabrückerin. In nur sechs Wochen entstand die erste Fassung ihres im Oktober erscheinenden „Die Zähmung der Tiere“. Ein Porträt. Seite 12

4 leute Rebecca Krautmacher, Bloggerin Andreas Möckel, Schauspieler Friederike Neven, Filmpassage Osnabrück

6 aufgefallen Schütteln und draufhalten. Marcel Ostendorf ist (nicht nur) Sprayer.

10 interview Schluss mit Rendite. Stefan Wilker, Bündnis „Bezahlbarer Wohnraum für alle“, stellt die Forderung: „Eine kommunale Wohnungsgesellschaft muss her!“

12 titel Das Leben erzählen. Sie erspürt in ihren Texten die Gegenwart: Im Oktober erscheint mit „Die Zähmung der Tiere“ Ada Dorians dritter Roman.

16 beats Die HipHop-Achse. „1982“ von Marteria & Casper auf Platz 1 der deutschen Albumcharts. „SaMTV Unplugged“ von Samy Deluxe auf Platz 2. Beide Werke sind mit Osnabrücker Beteiligung entstanden.

18 identitätsstiftung Koran und Benjamin. In der Johannisstraße öffnet das afrikanische „Tawba“-Kulturzentrum. Sein Start verläuft nicht ohne Widerstände.

TITELFOTO: JACOB MASON

19 gesicht zeigen Doppelt hält besser. Bastard Club und OsnabrückHalle positionieren sich mit Festivals gegen Rechts.

20 familiensache Willkommen im Hexenreich. Familie Klose mag Halloween. In ihrem „Ghosthouse Nordhausen“ sind Werwölfe und Vampire zuhause.

21 umwelt Rote Zone. Osnabrück hat ein Nitratproblem.

22 What’s up Gastro & Nightlife-News

24 musik Immer noch bissig. Mit Fehlfarben und Abwärts kommen gleich zwei Bands nach Osnabrück, die seit Ende der Siebziger die deutsche Musikszene prägen.

30 nachtaktiv/events Abtanzen im Oktober In Echtzeit. Das Young Urban Performances Festival zelebriert die Kunst des Live-Moments.

32 bühne Von Optik bis Angst. Wir wollten wissen: Wer sind Hazel Brugger und Lisa Eckhart?

34 kunst Fenster hätten gereicht. Yury Kharchenko scheitert in seiner Schau „Kein Ort Zuhause“.

36 kino Ungeschminkt und ohne „Poker Face“. Die Hauptrollen in „A Star is Born“ spielen Bradley Cooper und der Popmusik-Superstar Lady Gaga.

40 media CD’s, DVD’s, Bücher, Hörbücher, Spiele

intro Ein Anstoß

.

Es ist immer gut, ein Zeichen zu setzen für Toleranz und Respekt. So wie jetzt die Veranstaltung „Wir machen was“ in der OsnabrückHalle. Unterstützt wird das Ganze von zahlreichen Einrichtungen, Veranstaltern und Künstlern aus der Stadt und der Region. Der Gedanke der Toleranz ist gerade in der Friedensstadt Osnabrück ein Thema. Aber wie schnell sprechen wir im Alltag von Toleranz und machen dann eher das, wie die ,alten‘ Römer das Wort benutzten, im Sinne von „aushalten, ertragen“. In der aktuellen Zeit sind aber ganz andere Werte gefragt: das Aufeinander zugehen, immer wieder, das Gespräch suchen, Verbindendes statt Trennendes gemeinsam entdecken. Eine Veranstaltung ist ein guter Anstoß, wieder daran zu denken, was die Fantastischen Vier einst rappten: „Respekt ist unsere Aufgabe, und nicht ‘ne falsche Maske, die ich aufhabe.“

43 wer wo was Der Programmkalender. Osnabrück & Umland komplett auf einen Blick. Veranstaltungen und Termine vom 1.10.-31.10.2018

61 kleinanzeigen Die bunte Wiese der Leserwünsche

Bis bald Mario Schwegmann

62 Klick Wann: 20.9.2018, Wo: Vor der Schlossmensa Was geht ab: Mittagspause für Studierende Wir wollen wissen: Was war euer Highlight im Jahrhundertsommer 2018? STADTBLATT 10.2018

3


leute

Mit Mann und Mops Bloggerin Rebecca Krautmacher schreibt als Mrs. Klabautermann über Inneneinrichtung und spirituelle Lifestyle-Themen. Seit sie in Osnabrück lebt, hat sie sich damit selbständig gemacht.

r

ebecca Krautmacher spricht von einer kleinen Patchworkfamilie, wenn sie erzählt, warum sie im Februar nach Osnabrück gezogen ist. Sie kam mit ihrem Mops aus Bielefeld und machte sich hier selbständig, ebenso wie ihr Freund, der ebenfalls einen Hund in die neue Wohnung mitbrachte. Die wird von der jungen Frau liebevoll eingerichtet, was sie in ihrem Blog und auf Instagram dokumentiert. „Ich glaube, für meinen Stil gibt es gar keine Bezeichnung“, meint sie. „Wichtig ist, dass es mir gefällt. Ich mag natürliche Strukturen und Materialien, helle und Erdtöne, einen natürlichen Touch.“ Qualität ist ihr dabei wichtiger als ein bestimmtes Label; Provisorien kommen für sie ebenso wenig in Frage wie Möbel aus Plastik. „Diese Übergangsachen, die man kauft, nur damit man erst mal was hat, das gibt es bei mir nicht. Ganz oder gar nicht.“ Das schulde sie auch ihren Followern, meint sie. Bei Instagram sind es über 1.500, wie oft ihr Blog aufgerufen wird, variiert so um 40.000 Mal pro Monat. Um authentisch zu bleiben, ist es ihr wichtig, sich auch bei Kooperationen nicht zu verbiegen. „Ich mache die Themenauswahl komplett selber, dann fällt mir das Schreiben auch viel leichter. Und Kooperationen müssen meiner Ideologie und Ethik entsprechen.“ Der Dialog mit den Menschen, die ihr folgen und die Beiträge kommentieren, macht den Blog persönlicher und interaktiver; Rebecca Krautma-

Rebecca Krautmacher: „Ganz oder gar nicht!“

NINA BARTHOLOMAEUS

Welcher Ort in Osnabrück müsste dringend verschönert werden? Der Neumarkt. Das ist für viele doch der erste Eindruck, den sie von der Stadt bekommen, aber er wirkt chaotisch, die Gebäude sind alt, es gibt kein Grün. Hast Du schon einen Lieblingsort in der neuen Heimat? Der Wald in Sutthausen direkt hinter dem Haus, in dem wir wohnen. Ich bin aber auch gerne am Kanal in Lotte und allgemein draußen. „Ich komm zum Glück aus Osnabrück“ – gilt das auch schon für Dich? Ich bin in der Tat sehr glücklich hier, obwohl ich das erst nicht erwartet hatte. Aber die Leute, die Lebensqualität, die vielen Bars und Restaurants gefallen mir wirklich sehr.

Mein Osnabrück

FOTO: PHILIPP GRAVENHORST

4

cher spricht dabei von „Mehrwert“. Immer wieder laufen ihr zudem Themen „über den Weg“, die sie dann verarbeitet. Allerdings versucht sie, die Arbeit an dem Projekt auf etwa zehn Stunden pro Woche einzugrenzen: „Man kann auch darin versinken“, meint sie. Schließlich ist sie auch im OnlineMarketing selbständig und macht nebenbei eine Ausbildung als spirituelle Lebensberaterin. Da geht es um Themen, die auch in ihrem Blog immer wieder eine Rolle spielen: Achtsamkeit, Ethik, Energiearbeit. Eben „alles zum Thema glücklich sein.“

Friederike Neven Betriebsleitungsassistentin in der Filmpassage Osnabrück

Ich wohne in ... der Nähe des Kalkhügels. An Osnabrück mag ich ... dass es genau die passende Größe hat. Es ist nicht zu groß, aber auch nicht zu klein. Es fehlt an nichts, hat aber nicht dieses Berlin-Feeling, sondern ist doch ein bisschen heimischer. Die Osnabrücker zeichnen sich aus durch ... Spontanität. Das merkt man immer mal wieder im Alltag, wie spontan Sachen entschieden werden. Es wird nicht lange geplant, sondern der Osnabrücker STADTBLATT 10.2018

sagt sich: „Mal schauen, was es am Wochenende gibt.“ Meine Freizeit verbringe ich gerne ... in der Stadt. An einem entspannten Sonntag ist es eher so Spazieren, in der Stadt oder am Rubbenbruchsee. Am Abend geht es dann auch mal in die Kneipen. Ein schöner Ort zum Spazieren ist ... einfach direkt durch die Innenstadt. Es gibt viel zu sehen, es ist ein bisschen wie Fernsehen, aber halt real. An Osnabrück mag ich nicht ... die schmalen Fahrradwege. Ich habe selber

kein Auto, bin also überall hin entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs. Das ist manchmal ein bisschen riskant. Verbessern würde ich ... am ehesten das Straßennetz. Natürlich sind wir schon sehr zugebaut, also wird es immer schwieriger. Es wird natürlich etwas gemacht, aber ich kann auch verstehen, dass wir dann einfach voll sind. Im Herbst ist in Osnabrück besonders schön ... die Bäume, wenn die Blätter langsam abfallen und alles ein bisschen bunter wird. TEXT: PHILIPP GRAVENHORST


010

Fragen an ... Andreas Möckel

Schauspieler am Theater Osnabrück und zurzeit als Hauptrolle in „Wilhelm Tell“ zu sehen ren sehen ihn als Held, weil er Dinge tut, die sonst keiner tut. Tell tut dies aber nicht aus Lust am Abenteuer, sondern weil er nicht anders kann! Wenn Hilfe nötig ist, dann hilft er. Das ist für ihn eine tiefe Überzeugung, die auch von seinem Gottesglauben herrührt. Das Stück spielt ja um 1300. STADTBLATT: Schiller gibt Tell den Beruf des Jägers. Ist Tell ein Aussteiger? ANDREAS MÖCKEL: Er ist ein Individualist, der eben lieber alleine ist als sich für eine politische Sache instrumentalisieren zu lassen. Tell hat einen Beruf, bei dem er seine Ruhe hat und auf eigene Faust agieren kann. Es passt ihm überhaupt nicht, dass die anderen ihn zum Held machen. STADTBLATT: In der berühmtesten Szene muss Tell mit einer Armbrust auf einen Apfel schießen, der auf dem Kopf seines Sohnes liegt. Wie spielt man das? ANDREAS MÖCKEL: In dieser Szene steht der Schmerz im Vordergrund, FOTO: MARIO SCHWEGMANN

STADTBLATT: „Wilhelm Tell“ musste fast jeder Schüler in der Schule lesen. Sie auch? ANDREAS MÖCKEL: Nein. In bin in der DDR aufgewachsen, und die Klassiker waren zwar etwas ganz Großes, aber „Wilhelm Tell“ war eine Ausnahme. STADTBLATT: Warum? ANDREAS MÖCKEL: Da es dort am Ende zu einem Tyrannenmord kommt. Einen Tyrannenmord auf die Bühne zu bringen, war ein heißes Eisen ... STADTBLATT: Wann war Ihr Erstkontakt mit „Wilhelm Tell“? ANDREAS MÖCKEL: Am Theater in Chemnitz, dort habe ich den Rudenz gespielt. Mit der Figur des Wilhelm Tell habe ich mich aber erst jetzt intensiv beschäftigt. STADTBLATT: Was für ein Typ ist Wilhelm Tell Ihrer Interpretation nach? ANDREAS MÖCKEL: Ich spiele ihn als einen Antihelden, ein bisschen so wie Batman. Wilhelm Tell will in dem Stück kein Held sein – aber die ande-

Nachdenklich angesichts aktueller Entwicklungen in der Gesellschaft: Andreas Möckel im Theater-Foyer

den Tell durchlebt. Es ist im Grunde eine psychische Folter, die Tell durchmachen muss und in der er das Urvertrauen in seine Umgebung verliert. Er ist nach diesem Schuss, auch wenn er den Apfel trifft, gebrochen. STADTBLATT: Kaum ein anderer Klassiker enthält so viele Passagen, die heute zu Sprichwörtern geworden sind. „Die Axt im Haus erspart den Zimmermann“, „Durch diese hohle Gasse muss er kommen“ … Wie wird man diesen Wörtern gerecht? ANDREAS MÖCKEL: Es geht dabei immer um Inhalte, man muss das mit einer konkreten Figurensituation füllen. „Durch diese hohle Gasse muss er kommen“ – das sagt Tell, weil es nur exakt diesen einen Weg gibt und weil er genau an dieser Stelle auf Gessler wartet, um ihn zu töten. STADTBLATT: Tell der Mörder – dieser Teil der Figur wird kontrovers diskutiert. ANDREAS MÖCKEL: Dieser Mord ist für Tell keine leichtfertige Sache! Tell ist kein Mensch, der einen anderen Menschen im Vorbeigehen umbringt, der Mord fällt ihm sehr schwer. Schiller zeigt hier jemanden, der mit dem Rücken zur Wand steht – dann entsteht ein Handeln, das derjenige selbst nicht für möglich gehalten hätte. STADTBLATT: Es gibt Theatergänger, die bei Klassikern von Schiller oder Goethe abwinken und sagen: „Nicht die alten Kamellen!“. ANDREAS MÖCKEL: Heiner Müller hat einmal gesagt: „Meine Texte sind schlauer als ich.“ – Das trifft auf große Texte zu. „Faust“, „Hamlet“ … Da steckt mehr drin, als wir uns vorstellen können. Und jede Inszenierung sucht nach ihrer Perspektive auf das Stück. Immer wieder neu. STADTBLATT: Im Osnabrücker „Wilhelm Tell“ wird der klassische Schluss – ein Happy End – weggelassen: Tell kehrt nicht in seine geliebte Heimat zurück, sondern wird von seinen Stammesgenossen vereinnahmt. Warum dieses Ende? ANDREAS MÖCKEL: Wir befinden uns gerade in Europa in einer gefährlichen Zeit, in der viele Angst davor haben, ihren status quo zu verlieren und deshalb nur rückwärts gewandt denken anstatt in die Zukunft zu schauen. Ausländer sind das Feindbild, und viele laufen einer Partei hinterher. Mir gefällt unser Ende, das sagt: Achtet auf euch! Lasst euch von keiner Ideologie leiten, gebt eure Freiheit nicht auf! INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN


aufgefallen

Schütteln und draufhalten

Seinen Künstlernamen sieht man immer öfter unter großformatigen Graffitis in der Stadt: 49ers Osnabrück. Unter diesem Label möchte Marcel Ostendorf demnächst auch Mode designen.

m

arcel Ostendorf arbeitet daran, dass Graffitis und überhaupt die Kunst des Sprayens ein besseres Ansehen genießen im Portfolio der Straßenkunst. „Graffitis sind eine faszinierende Möglichkeit, Flächen zu gestalten. Und in Osna-

60 Tage für 30 Sekunden Stina Koch und Raphaela Obermair machen ein Praktikum beim Unabhängigen Filmfest Osnabrück. Und die zwei Filmstudentinnen dürfen da so einiges ausprobieren.

r

aphaela Obermair studiert in Bremen Kommunikations- und Medienwissenschaft, Stina Koch macht nach dem Bachelor im Fach Film in Dortmund jetzt in Osnabrück ihren Master in Kunst und Kommunikation. Für beide Studiengänge ist ein Praktikum Pflicht, beide bewerben sich beim Filmfest und bekommen einen Platz, Stina im Bereich Jugendprojekte, Raphaela im Bereich Technik. Trotzdem arbeiten sie derzeit an einem gemeinsamen Projekt: sie drehen den Trailer für das Filmfest. 30 Sekunden soll er einmal dauern, doch die Entstehung dauert einiges länger. Etwa zwei Monate, so planen die beiden. Das liegt auch an der aufwendigen Methode, mit der Drehen einen „abstrakten Stimmungsmacher“: Stina Koch (re.) und Raphaela Obermair sie arbeiten.

6

STADTBLATT 10.2018

MARIO SCHWEGMANN

FOTO: HARFF-PETER SCHÖNHERR

Eine Auswahl der Werke: Am Eingang des Brücks, an der Fassade des Café Connection, im Fanprojekt-Raum der Stadt Osnabrück und an einer Halle von Hellmann (im Uhrzeigersinn)

brück gibt es so viele Ecken oder Fassaden, an denen man so tolle Sachen sprayen könnte. Die Stadt selbst könnte vielleicht auch noch Flächen freigeben.“ Der 24-Jährige erstellt seine Graffitis auf Anfrage, das ist ihm ganz wichtig. „Das sind alles Auftragsarbeiten. Die Leute sehen eine meiner Graffitis und kommen dann auf mich zu.“ Das reicht vom Familienvater, der mit einem coolen Graffiti das Zimmer seines Sohnes pimpen möchte bis hin zum Global Player, dem Osnabrücker Logistiker Hellmann, für den Marcel Ostendorf die Hellmann-Historie an eine Lagerhalle an der Hansastraße gesprayt hat. „Auf dem Entwurf, der zusammen mit Christian Aretz entstanden ist, reicht die Geschichte vom historischen Fuhrwagen bis in die Zukunft, wenn Hellmann demnächst vielleicht Drohnen als Transportmittel einsetzt.“ Auch den Osnabrücker Club Brücks oder das Café Connection in der Nähe vom Arbeitsamt ziert eine Fassade, gestaltet von 49ers Osnabrück – den Namen hat Marcel Ostendorf aus Verbundenheit zur Stadt gewählt. Seine Graffitis entwirft Marcel Ostendorf entweder als Zeichnung oder am PC, wenn es komplexer ist. Beim Sprayen selber hört er gerne elektronische Musik. „Ein paar Beats bei der Arbeit müssen sein.“ Der gelernte Industriekaufmann sowie gestaltungstechnische Assistent verbindet auch bei seinem nächsten Projekt das Kreative mit dem Kaufmännischen: Unter dem Label 49ers erscheint demnächst auch von ihm designte Mode mit Streetart-Motiven. „Vor allem T-Shirts, Pullover und Mützen.“ Wer Lust bekommen hat auf ein 49ers-Graffiti für sein Zuhause oder das Geschäft, kann Marcel Ostendorf über Facebook oder Instagram erreichen. Er selbst möchte nicht so gerne auf’s Foto: „Ich lass lieber meine Arbeiten für mich sprechen.“

Projektionsmapping heißt die. Bedeutet: ein Objekt, oft die Fassade eines Gebäudes, wird mit Filmprojektionen bespielt. Das technisch Knifflige daran ist, die Projektion und das zu bespielende Objekt perfekt aufeinander abzustimmen. „Erst wird eine Form an die Wand geklebt“, erklärt Stina Koch. „Dann wird sie mit einer Animation bespielt, und wir filmen das Ganze noch einmal ab.“ Der Trailer soll schließlich nicht am Originalschauplatz und live zu sehen sein, sondern vor den einzelnen Programmblöcken des Filmfests laufen. Zwar war der Trailer bei Redaktionsschluss noch nicht fertig, aber die beiden Studentinnen haben schon etwas verraten: „Der Trailer ist etwas allgemeiner gehalten, mit unterschiedlichen Formen, Farben und Farbverläufen. Wir haben ihn als abstrakten Stimmungsmacher gedacht“, beschreibt Stina Koch ihr gemeinsames Werk. Einig sind sich die beiden auch bei der Bewertung des Praktikums: „Wir können viel ausprobieren, Verantwortung übernehmen und weitere Erfahrungen im Filmemachen sammeln“, so ihr positiver Eindruck. NINA BARTHOLOMAEUS


Kreative Küche aus Israel

Gutes Zeichen Stadtblatt: Sygn – was erwartet mich da? Janina Becker: Ein Multilabel-Store für Jüngere, für Schüler und Studenten. Das heißeste Sortiment der Stadt! Stadtblatt: Sicher läuft auch Musik. Janina Becker: Klar! Stadtblatt: Was denn für welche? Janina Becker: Die angesagteste der Zeit, und bestimmt kein Mainstream. Was läuft, ist ganz unterschiedlich. Das antwortet jeweils auf das Sortiment, und das wird häufig wechseln. Stadtblatt: Nehmen wir an, ich bin ein Mädel ... Janina Becker: Dann erwartet dich eine Punk- und eine Partyecke, eine Trendsetter-Ecke. Der Store ist sehr stark in Looks und Zielgruppen aufgeteilt. Da ist für jeden was dabei. Bei den Jungs gibt’s zentral einen Bereich mit Urban Sportswear. Stadtblatt: Was sagt mir der Name: Sygn? Janina Becker: Das spielt natürlich stark mit dem Begriff sign. Have you seen the signs ... Und das „y“ steht für: „you“. Wir wollen unsere Kunden stark einbinden, über die Sozialen Medien. Welche Trendthemen sie sehen, was bei uns ins SchauINTERVIEW: HPS fenster soll ...

FOTO: ROGER WITTE

L&T wandelt sich und wandelt sich, wächst und wächst. Demnächst kommt „Sygn“ dazu, mit 1800 qm – dorthin, wo früher die Sportabteilung war. Noch wird gebaut. Aber Abteilungsleiterin Janina Becker gibt schon mal erste Einblicke.

r

ewe hat die israelische Küche zum Food Trend 2018 erklärt. In der Tat sorgt die neue Küche Israels, in der experimentierfreudige junge Köche die Küchentraditionen der jüdischen Einwanderer aus aller Welt mit der Mittelmeerküche und den Gewürzen der Levante kombinieren, für kulinarische Highlights. Nicht mehr nur in Tel Aviv und Jerusalem, längst auch in London, Berlin und Frankfurt. In Osnabrück hat’s dieser Trend bislang allerdings nur bis ins Rewe-Regal geschafft. Auf Einladung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft kommt am 9. November Yossi Elad, einer der Top-Köche der neuen israelischen Szene, nach Osnabrück und wird in der Kochschule bei Schäffer moderne und traditionelle, neu interpretierte israelische Gerichte kochen. Der Kostenbeitrag pro Person ist 70 €, Infos: Deutsch-Israelische Gesellschaft Osnabrück, Tel. 0172 3665941

Janina Becker, L&T: „Wir binden unsere Kunden über die Sozialen Medien ein.“

! a d r e d e i w h c li d n E Feinste mediterrane Küche täglich von 10–24 Uhr Mittagstisch von 12–16 Uhr · Abendküche ab 17.30 Uhr

Italienisches Qualitäts-Eis · türkische Süßwaren und Gebäck Kuchen · Torten · hausgemachte Waffeln u.v.m.

Restaurant – Bar – Gelateria Domhof 7b · Osnabrück Tel. 0541 47051550 + 0172 9577779 RestaurantNokta


aufgefallen

Hase oder Jungfrau?

e

s ist ja schon ein bisschen seltsam, fast wie bei Nessie. Plötzlich taucht da mitten in der Hase, kurz hinter der Heinrich Heine-Brücke, ein Wesen auf, das sich niemand so recht zu erklären weiß. Manchmal geht es ein bisschen unter in den Fluten (okay, der Wasserstand ist derzeit so bescheiden, dass selbst die Enten lieber waten statt schwimmen, aber trotzdem), manchmal taucht es wieder auf. Mysteriös. Und was ist es überhaupt?

Ein Hase, wegen der Hase? Eine Meerjungfrau, wegen – naja, eben einfach so? Nur ein bisschen Zivilisationsmülll, der zufälligerweise wie Kunst aussieht? Man weiß es nicht. Erkundigungen bei denen, die in Sichtweite des Phänomens gewöhnlicherweise ganze Tage verbringen, bringen keine Klärung. Einige grinsen, andere tun ahnungslos: „Was meinste denn? Ich seh da nix.“ Komisch. FOTO: ROGER WITTE

HPS

Journalisten unter sich: Sören Hage interviewt Ingo Zamperoni, Tagesthemen-Moderator

Sendungsbewusst

e

Die Nessie der Hase? Man weiß es nicht ...

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

igentlich denkt man ja, Talkshows sind langsam ein bisschen out. Aber wer sich den Mittags-Talk auf dem Osnabrücker Lokalradiosender OS-Radio 104,8 anhört, seit Mitte August am Start, kommt ins Zweifeln. Überregionale Gäste waren da, wie Wetter- und Klimakundler Sven Plöger. Regionale natürlich auch, wie Gerhard Gust von der Heger Laischaft. Im Oktober geht es in diesem Mix weiter. Den Anfang (1.10.) machen Artland Dragons-Geschäftsführer Marius Kröger und -Chefcoach Florian Hartenstein. Kai Gniffke kommt (15.10.), der Chefredakteur von ARD-aktuell – da geht es u.a. um die unsägliche Fake News-Debatte. Der Singer-Songwriter Johannes Oerding ist zu hören (22.10.), Gerry Weber und Ralf Weber (29.10.), Tennis-Enthusiasten und Modeunternehmer. Wer also am Montagmittag Zeit hat, von 13-14 Uhr: Radio an! Wie hat der große Verleger Heinrich-Maria Ledig-Rowohlt mal gesagt? „Das macht einen ja eitel, wenn ich dauernd von mir reden soll!“. Schauen wir mal, HPS wie es den Gäste hier ergeht...

blickpunkt!

Alles dicht

w

er im Stadthaus etwas erledigen muss und mit dem Fahrrad kommt und das Fahrrad dann gerne in dem großen Fahrradständer vor dem Stadthaus parken möchte, hat in der Regel spätestens ab 8.30 Uhr schlechte Karten. Dann ist das Ding voll. Oder übervoll. Oder pickepackevoll. Also behelfen sich die Pedalisten und stellen ihr Rad kreuz und quer ab. Irgendwie nervig. Erst recht ist man genervt, wenn man als Radfahrer realisiert, dass unter dem Stadthaus ein riesiges Parkhaus für Autos existiert – aber man um einen abschließbaren Platz für sein Zweirad fighten muss. Wenn Osnabrück langfristig zur Fahrradstadt werden soll, dann sollten kurzfristig vor solch zentralen Einrichtungen wie dem Stadthaus genügend Radabstellplätze vorhanden sein. Vielleicht sogar in einem innovativen Design – Studierende an der Hochschule haben vor Kurzem Ladestellen für E-Autos entworfen. Einige sehen aus wie Bäume. MARS 8

STADTBLATT 10.2018


Auf die Straße gehen ... ... kann man nicht nur für eine Demo, etwa zum Thema Hambacher Forst oder gegen die Hetze der Rechten. Das geht auch fürs Theater.

w

omit wir beim Theaterfestival „Rulle vorwärts“ sind – der Name ist nicht nur doppeldeutig, er verrät auch, wo es stattfindet. Am 13. bis 15. September 2019 geht es über die Bühne, die so recht natürlich keine ist. Und wer Lust hat, kann dabeisein – nicht nur als Zuschauer. Denn neben Profis treten auch Laien auf, und davon werden noch viele gesucht, aus Rulle und Umgebung. Christina Halbach, Ruller Haus: „Wer Lust auf experimentelles Theater hat, kann sich gern bei uns melden. Es gibt allerdings kein vorgegebenes Stück. Bei uns heißt es nicht: So, wir spielen jetzt „Wilhelm Tell“, jeder lernt seine Rolle, und fertig. Das Stück ist ein Entwicklungsprozess, an dem alle mitarbeiten.“ Die Federführung hat das Osnabrücker Musiktheater Lupe. Und wer jetzt denkt, okay, das Ganze hat ja sicher noch Zeit: Die Proben beginnen schon im Oktober, dauern also fast ein ganzes Jahr. Wer sich an die 80 Akteure starke Revue „Couchzone“ erinnert, von 2015, oder an „Riding my Kaffeefahrt!“ von 2016, fünf Bühnen groß, zu erreichen per Fahrrad und Bus, weiß, auf was er sich einstellen muss. Projektleiterin Elisabeth Lumme, nach anfänglichen Finanzierungsschwierigkeiten: „Wir können jetzt außergewöhnliche Künstler einladen, die über vielfältige Erfahrungen verfügen, das Publikum an künstlerischen Darbietungen zu beteiligen.“ Für die operative Inszenierungarbeit hat sie Katrin Orth und Ralf Siebenand verpflichtet, vom Osnabrücker Musiktheater Lupe. Orths Hoffnung: „Das ganze Dorf spielt mit.“

So sehen Ruller Theaterpropben aus: Akteure legen sich für „Couchzone“ ins Zeug Entstehen soll „poetisch-spielerisches“ Straßentheater. Mit einer Geschichte, die mit Rulle zu tun hat. Übrigens werden nicht nur Darsteller gesucht, auch Gebäude und Grundstücke „als Fläche für Performances“. Auf die Straße also! Es muss ja nicht immer mit Bannern und HARFF-PETER SCHÖNHERR Trillerpfeifen sein.

Kein Luxus

.

„Wir empfehlen nur Versicherungen, die der Kunde wirklich benötigt“, sagt Peter Krusche, Leiter der Sparkassenfiliale in Belm. Der Bedarf wird je nach persönlicher Situation des Kunden gemeinsam im kostenlosen Finanz-Check ermittelt. „Beim Heimwerken von der Leiter stürzen, beim Fußballspielen gefoult werden oder im Bad ausrutschen. Eine kleine Unachtsamkeit kann das eigene Leben durch einen Unfall dauerhaft verändern“, erläutert Krusche. Ohne Unfallversicherung können die Folgen fatal sein. Neben der gesundheitlichen Belastung treten meist finanzielle Probleme auf, bedingt durch Verdienstausfall, Therapiekosten, gegebenenfalls Pflegebedarf. „Die Unfallversicherung schützt Sie rund um die Uhr und weltweit – auch bei Unfällen auf Reisen“, fährt Krusche fort. Anderes Beispiel: Um im eigenen Todesfall seine Liebsten abgesichert zu wissen, ist es ratsam, heute schon mit einer Risikolebensversicherung vorzusorgen. Einen optimalen Schutz bietet jetzt die Sparkasse Osnabrück mit ihrem Angebot des Monats zu ihren Versicherungsprodukten. Passend werden unter denen, die eine der Versicherungen abschließen, 15 Fahrsicherheitstrainings für den eigenen Pkw verlost. www.sparkasse-osnabrueck.de/angebot.

Wann beginnt Dein Abenteuer? Pflegefamilie? Gastfamilie? Inobhutnahmefamilie? Wir sind die Experten, wenn es um Familie geht. Wir beraten und begleiten Dich bei diesem Abenteuer. Informiere Dich oder rufe uns unverbindlich an: jederkannfamiliesein.de oder 02551 9343 - 46

STADTBLATT 10.2018

9


interview

Schluss mit Rendite Stefan Wilker an der Liebigstraße. Die Arbeiter-Backsteinhäuser der Werkssiedlung der OKD (heute KME) aus den 1920ern sind ein denkmalgeschütztes Zeichen der Industriekultur. Früher im Besitz der OWG, heute in privatwirtschaftlicher Hand.

Lücken füllen 1500 Flächen listet das Osnabrücker Baulandkataster, die schon unter Baurecht stehen, aber noch unbebaut sind – die meisten in Privathand. Die „Kontaktstelle Wohnraum“, Bierstraße 17/18, eine Aktion des städtischen „Handlungsprogramms bezahlbarer Wohnraum“, bietet jetzt Gelegenheit, „besondere Wohnformen“ ins Auge zu fassen, Modellprojekte. Leiterin Sabine Steinkamp sieht sich als „Türöffner“. Einer der Schwerpunkte: „Sonderwohnformen“ wie Mehrgenerationenkonzepte oder Wohnen mit Assistenz oder Pflege. Stadtrat Frank Otte sucht so Bauherren, die „Lust auf Neues oder gute Ideen haben“.


Bezahlbarer Wohnraum ist knapp. Die Mieten steigen schneller als die

PInflationsrate; jeder fünfte Haushalt muss über 40 Prozent seines

verfügbaren Einkommens für die Kaltmiete ausgeben. Das Osnabrücker Bündnis „Bezahlbarer Wohnraum für alle“, 40 Unterstützer-Organisationen stark, von DGB bis Bündnis 90/Die Grünen, von Diakonie und Caritas bis zum Paritätischen Wohlfahrtsverband und dem Flüchtlingszentrum Exil, von der Arbeitslosenselbsthilfe bis zum Kinderschutzbund, stellt die Forderung: „Eine kommunale Wohnungsgesellschaft muss her!“ Gemeinnützig. Auch, um Menschen „ein faires Wohnen zu ermöglichen, die heute auf dem ,freien Wohnungsmarkt‘ diskriminiert werden“. Das Bündnis strebt dazu einen Bürgerentscheid an, denn im Stadtrat gibt es derzeit keine Mehrheit dafür. Sprecher Stefan Wilker über Mietpreise und Unterschriftenlisten, Sozialkriterien und die Profitinteressen privater Investoren. INTERVIEW HARFF-PETER SCHÖNHERR | FOTO ROGER WITTE

STADTBLATT: Zuerst ein Blick in die Vergangenheit. 2002 hat die Stadt die kommunale Osnabrücker Wohnungsbaugesellschaft (OWG) an die Norddeutsche Immobiliengesellschaft (NILEG) verkauft. Eine Kurzsichtigkeit? STEFAN WILKER: Absolut. Die OWG besaß rund 3.700 Wohnungen, 6 Prozent des Mietwohnungsbestands der Stadt. Seither gibt es nur noch wenige Großakteure auf dem Osnabrücker Wohnungsmarkt, die sich auch der Schaffung bezahlbaren Wohnraums verpflichtet fühlen, nicht nur dem Profit: die Wohnungsbaugenossenschaft Osnabrück, der Heimstättenverein, das Stephanswerk. Die 3.700 OWG-Wohnungen wären heute ein starkes Instrument, den Mietwohnungsmarkt in Richtung Sozialverträglichkeit zu beeinflussen. Das hat die Stadt aus der Hand gegeben. STADTBLATT: Durch den Verkauf hat sie damals 100 Millionen Euro Brutto erlöst. STEFAN WILKER: Ein Schleuderpreis zugunsten der Privatwirtschaft. Pro Wohnung 27.000 EUR, im Durchschnitt. Deutlich weniger, als sie wert waren. STADTBLATT: Der Verkauf ging auf eine Initiative von CDU und FDP zurück, SPD und Grüne waren dagegen, zudem ein Bündnis aus Gewerkschaftern und Globalisierungsgegnern. Heute zeigt sich fast dasselbe Bild, nur umgekehrt. STEFAN WILKER: (lacht): Ja, gewissermaßen. SPD, Grüne und Linke haben im Rat nicht genug Sitze, um von sich aus durchsetzen zu können, dass der Fehler von damals wieder ausgebügelt wird – deshalb unser Bündnis für den Bürgerentscheid. STADTBLATT: Auch personell gibt es Kontinuitäten. STEFAN WILKER: Ein paar, die damals aktiv waren, sind es heute wieder. Der Hauptunterschied: Damals waren viele OWG-MieterInnen dabei, im Moment fehlen uns noch die direkt Betroffenen. STADTBLATT: Müsste das die Stadt nicht eigentlich aus eigenem Antrieb machen? Schließlich hat sie das „Handlungsprogramm Bezahlbarer Wohnraum“ beschlossen, mit „strategischen Zielen“ bis 2020. Von 3000 Wohnungen ist die Rede, die bis dahin gebaut werden sollen, mit hohem Anteil an niedrigen Mieten. STEFAN WILKER: Eigentlich schon. Aber Anspruch und Realität klaffen stark auseinander. 200 neue Wohnungen mit Sozialbindung hieß es, jedes Jahr.

Nach zwei Jahren hätten es also 400 sein müssen. Es waren 56. STADTBLATT: Sie zielen auf „bezahlbaren“ Wohnraum. Was heißt das in Zahlen? STEFAN WILKER: Wenn eine Familie mehr als 30 Prozent ihres verfügbaren Gesamteinkommens für die Miete ausgeben muss, wird es prekär. Und das ist heute oft überschritten. Klar, es gibt noch Wohnungen in Osnabrück, die erschwingliche 5 bis 6 Euro pro qm kosten, aber ihr Anteil sinkt. 2010 fielen noch 30 Prozent des Osnabrücker Mietwohnungsbestandes in diese Kategorie, nur vier Jahre später waren es nur noch 9.

„Wir setzen natürlich darauf, dass der Bürgerentscheid die Blockade bricht.“ Stefan Wilker STADTBLATT: Was wäre der Hauptvorteil einer neuen Wohnungsgesellschaft? STEFAN WILKER: Die Selbstverpflichtung, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Dass sie bewusst darauf verzichtet, große Gewinne zu erwirtschaften. STADTBLATT: Oft hört man ja: Bloß keine Regulierung, bloß kein Eingreifen, das regelt schon alles der Markt. STEFAN WILKER: Aber er tut es ja nicht! Viele Investoren sehen nur auf die Rendite; bezahlbaren Wohnraum bauen die einfach nicht, weil es für sie nicht lukrativ ist. STADTBLATT: Die Stadt plant gegenzusteuern, indem sie Bauland nicht mehr an den Höchstbieter verkauft, sondern bei jeder Vergabe gleichgewichtig berücksichtigt, welche Sozialverträglichkeitskonzepte der Kaufinteressent vorlegt. STEFAN WILKER: Dafür werden sich nicht viele private Investoren erwärmen lassen. Die sagen ganz offen: Ich baue nicht, um was Gutes zu tun, sondern um Geld zu machen. Die Realität ist doch: Die Vermieter können sich ihre Mieter aussuchen. Und viele nehmen dann natürlich lieber das sol-

vente Ehepaar mittleren Alters mit zwei guten Einkommen statt einer kinderreichen Familie, die stark haushalten muss. Und das wird sich verschärfen. Bis 2022 fällt ein Großteil der sozial gebundenen Wohnungen aus der Sozialbindung heraus. Vor kurzen gab es noch 2000 von ihnen, 2022 werden es nur noch 500 sein. STADTBLATT: Wie weit ist Ihr Bürgerentscheid? STEFAN WILKER: Mitte August haben wir den Antrag bei der Stadt eingereicht. Wir erwarten im September den Bescheid des Verwaltungsausschusses, dass das Bürgerbegehren rechtlich zulässig ist. Ab da haben wir sechs Monate, um Unterschriften zu sammeln – rund 10.000 brauchen wir. STADTBLATT: Und, nervös? STEFAN WILKER: Wenn alle Organisationen unseres Bündnisses das aktiv bewerben, müsste das locker zu schaffen sein. Parteien, Wohlfahrtsverbände, Gewerkschaften... STADTBLATT: Und wenn das geschafft ist? STEFAN WILKER: Folgt ein Ratsbeschluss. Entweder heißt es dann, okay ihr habt uns überzeugt, und die Gründung ist beschlossen. Oder es kommt zum Bürgerentscheid. Das ist dann schon eine ganz andere Nummer. Um Erfolg zu haben, brauchen wir 20 Prozent Ja-Stimmen aller Wahlberechtigten und die Mehrheit aller, die an der Wahl teilnehmen. STADTBLATT: Gesetzt, auch das wäre geschafft: Könnte die Stadt die Sache dann nicht einfach aussitzen? Nur pro forma ein bisschen dran arbeiten? STEFAN WILKER: Das Risiko besteht. Das Bürgerbegehren enthält ja keine festen Bestimmungen: Wieviele Wohnungen, in welchem Zeitraum, zu welchem Preis. Theoretisch könnte da eine Alibigesellschaft entstehen, die, sagen wir mal, nur 300 Wohnungen ansammelt und dann sagt: Auftrag erfüllt. Dann müsste man politisch Druck machen. STADTBLATT: Wie könnte sich eine solche Gesellschaft finanzieren? STEFAN WILKER: Die Stadt müsste alle ihre Immobilien einbringen, bei Land und Bund Fördermittel beantragen, sich Geld am Kreditmarkt beschaffen. STADTBLATT: Wie schnell könnte eine solche Gesellschaft den Mietwohnungsmarkt grundsätzlich und nachhaltig beeinflussen? STEFAN WILKER: Bis ein entsprechender Wohnungsbestand aufgebaut ist, werden sicher Jahre ins Land gehen; da zeigt sich, wie fatal der Verkauf von 2002 war. Aber wenn die Stadt jetzt keinen Richtungswechsel vollzieht, werden sich die Probleme verschärfen. STADTBLATT: Die Blockier-Mehrheit von CDU, FDP und BOB im Rat ist nur hauchdünn. STEFAN WILKER: Wir setzen natürlich darauf, dass der Bürgerentscheid die Blockade bricht. Aber auch wenn nur zwei Ratsmitglieder umschwenken, hätten wir neue Mehrheitsverhältnisse. STADTBLATT: Der Rat hat alle Gesellschaften mit städtischer Beteiligung aufgerufen, „durch Neubauprojekte auf eigenen Grundstücken einen Beitrag zu ausreichendem und bezahlbaren Wohnraum in Osnabrück zu leisten“. Tut sich da was? STEFAN WILKER: Die Frage ist eher, was die überhaupt beitragen können. Wir reden da vielleicht von 200, 300 Wohnungen. Viel ausrichten kann man damit nicht. STADTBLATT 10.2018 11


titel

12 STADTBLATT 10.2018


Das Leben erzählen Sie erspürt in ihren Texten die Gegenwart. Doch das Schreiben ihres neuen Romans „Die Zähmung der Tiere“ war für Ada Dorian eine innere Herausforderung. Eine Anfrage aus dem türkischen Ankara gab den Anstoß dazu ... TEXT RALF GOTTHARDT | FOTOS JACOB MASON

e

iner der aufregendsten Momente im Leben einer Schriftstellerin ist sicher die erste Veröffentlichung eines Romans. Genau zu dieser Zeit, im Februar 2017, als Ada Dorians Debütroman „Betrunkene Bäume“ erschien, erreichte sie eine E-Mail des Goethe-Institutes in Ankara. Ihr wurde ein sechswöchiges Aufenthaltsstipendium als Stadtschreiberin in Ankara angeboten. Zunächst freute sich die Autorin sehr über das Angebot und die damit verbundene Anerkennung, doch die Bedenken kamen schnell. Die politische Situation in der Türkei war problematisch. Ihr war klar, dass sie das als Stadtschreiberin nicht ignorieren wollte, nicht ignorieren konnte. „Es erschien mir unmöglich, allein über die schönen Sonnenuntergänge zu schreiben, mich selbst tagtäglich zu zensieren“, sagt sie selbst. Aber die politische Situation vor Ort zu thematisieren, wäre sehr gefährlich gewesen. Es folgte ein längerer Austausch mit dem Goethe-Institut, an dessen Ende Ada Dorian sich letztendlich schweren Herzens dazu entschieden hatte, das Angebot abzulehnen.

Die Reaktion Doch damit war die Sache für sie nicht abgehakt, es rumorte weiter in ihr. Eigentlich bereitete sie schon ihr nächstes Romanprojekt vor, doch die abgelehnte Anfrage des Goethe-Institutes beschäftigte sie zu sehr. Um die Absage zunächst nur für sich selbst einzuordnen, verließ sie das Arbeitszimmer, den gewohnten Schreibtisch, und schrieb sich den Konflikt von der Seele. Auf dem Sofa, mit dem Laptop auf den Knien. „Nach sechs sehr traurigen Wochen bin ich von meinem Sofa aufgestanden und dachte: Das ist vielleicht ein Roman.“ Normalerweise gärt ein Roman einige Zeit in ihr, bis sich die Idee derart verdichtet hat, dass sie zu schreiben anfangen kann. Im Vergleich dazu platzte der neue Roman geradezu aus ihr heraus. In nur sechs Wochen entstand die erste Fassung ihres im

Oktober erscheinenden Romans „Die Zähmung der Tiere“ (Ullstein fünf). Als sie ihre damalige Lektorin einweihte, sagte der Verlag innerhalb weniger Tage zu.

Der Roman Der so entstandene Roman „Die Zähmung der Tiere“ erzählt von den Verwerfungen und Implikationen der aktuellen politischen Lage in der Türkei. In einem komplexen narrativen Geflecht verbindet die Autorin viele verschiedene Personen, deren Schicksale zusammenhängen oder sich wenigstens berühren. Im Zentrum steht Nilay, eine Kinderbuchautorin, die die Dörfer in den Bergen be-

„Es erschien mir unmöglich, allein über die schönen Sonnenuntergänge zu schreiben, mich selbst tagtäglich zu zensieren.“ Ada Dorian

reist hatte und dort alte Kindergeschichten gesammelt hat und diese neu erzählt. Ihre Neuerzählungen sind doppeldeutig, immer schimmert nun eine politische Dimension durch. Am Tag des Militärputsches verschwindet Nilay zunächst spurlos. Familie und Freunde suchen nach ihr. Um dieses Zentralmotiv herum tauchen viele andere Figuren auf, die direkt oder indirekt von den Geschehnissen in der Türkei betroffen sind, oder Stellung beziehen müssen. Wie das Paar, das für sein Modelabel Stoffe bei einem Händler in der

Türkei gekauft hat und nun überlegt, ob ein Boykott angesagt oder die falsche Reaktion ist. Ein Reporter, der unter falschem Vorwand zu Nilays Vater gebracht wird. Oder Francesca, die in Italien eine Organisation gründet, „die sich um Menschen kümmerte, die aufgrund politischer Repressionen in der Türkei ihren Job verloren hatten.“ Der Roman schlägt den Bogen von persönlicher Betroffenheit zu politischer Verantwortung aller. Die vielen unterschiedlichen Facetten und Fragestellungen des politischen Dramas werden elegant miteinander verknüpft. „Die Zähmung der Tiere“ ist nach „Betrunkene Bäume“ (2017) und „Schlick“ (2017) bereits Ada Dorians dritter Roman in nur zwei Jahren. Alle erschienen bei Ullstein fünf, einem 2017 eingerichteten Verlagsprogramm von Ullstein.

Studium und erste Lesung in Osnabrück Geboren und aufgewachsen ist Ada Dorian in Hannover. Nach dem Abitur zog es die spätere Autorin dann zum Studium nach Osnabrück. Weg von Zuhause, aber auch nicht zu weit weg. Hier in Osnabrück studierte sie Literaturwissenschaft und Philosophie. Nebenbei arbeitete sie im Erich-MariaRemarque-Friedenszentrum am Markt, wo auch unser Gespräch mit der Autorin statt fand. Ihre erste Wohnung bezog sie hoch oben in der Großen Straße, über L+T, mit Blick auf den Haarmannsbrunnen. Hier fühlte sich die junge Autorin, als „schwebte“ sie über der Stadt. „Von dem Trubel in der Fußgängerzone habe ich gar nichts mitbekommen, das war wie in einem Elfenbeinturm.“ Leider war dieses Glück der perfekten ersten Wohnung nicht von Dauer. Die zweite Wohnung fand sich dann in der Seminarstraße, wo bald auch ihre ersten Kurzgeschichten entstanden. Geschrieben hatte sie schon länger, doch die Idee, daraus einen Beruf zu machen, kam ihr erst nach dem Studium. Hier in der Seminarstraße am Institut für STADTBLATT 10.2018 13


titel Wo möchten Sie leben? In Osnabrück. Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück? Ruhe zum Schreiben, angenehme Ereignislosigkeit. Lieblingstautor/in? Sibylle Berg, Jonathan Franzen. Bücher die Sie geprägt haben? „Das Parfüm“ von Patrick Süskind. Ich habe es mit 15 Jahren gelesen. Plötzlich hatte ich nach all der Jugendliteratur das Gefühl, etwas in der Hand zu haben, das mit mir zu tun hat. Lieblingsmusik? ... muss gute Texte haben. Buch oder e-book? Buch! Lesen Sie auch Unterhaltungsliteratur? Die Unterscheidung zwischen Unterhaltung und Hochkultur ist eine typisch deutsche. Was lesen Sie gerade? Meg Wolitzer, „Die Stellung“.

Ada Dorian über Osnabrück: „Hier habe ich die Ruhe, die ich zum Schreiben brauche.“

Sozialwissenschaften fand dann auch ihre erste öffentliche Lesung statt. Damals gab es eine Vorlesungsreihe, bei der Studenten fremde Texte vortrugen. Dazu hatten sie drei Minuten Zeit, danach stimmte das Publikum darüber ab, ob derjenige weiter lesen sollte oder nicht. Von einer Freundin gefragt, ob sie da nicht mitmachen wolle, war ihre Gegenfrage, ob man auch eigene Texte vortragen dürfe. Als vermutlich erste trug Ada Dorian dann in dieser Veranstaltungsreihe einen eigenen Text vor und durfte nach den drei Minuten weiter lesen. Ein erster kleiner Erfolg.

Die Hamburger Jahre Nach dem Studium erging es der Autorin wie so vielen Studenten. Obwohl sie sich in Osnabrück immer wohl gefühlt und die fußläufige Erreichbarkeit aller für sie wichtigen Orte genossen hatte, lockte die Metropole Hamburg, wo sie weiter schrieb und zwei Jahre Vorstandsmitglied des Writers’ Room ev. war. Einem Zusammenschluss diverser Autoren und Autorinnen, gefördert von der Kulturbehörde der Stadt Hamburg, angesiedelt in 14 STADTBLATT 10.2018

einer ehemaligen Dosenfabrik. Dort konnten die Autorinnen und Autoren ungestört schreiben, hatten aber auch die Möglichkeit, sich in Schreibpausen mit Kollegen auszutauschen. „Der Writers' Room war für mich der wichtigste Einfluss in der Findungsphase als Autorin. Dort fand ich Kollegen in einem ansonsten sehr einsamen Beruf.“ Hier reift sie als Autorin und erste kleine Erfolge stellen sich ein. 2009 erhielt Ada Dorian den Literaturförderpreis der Stadt Hamburg und ein Auszug aus ihrem ersten Roman-Manuskript – „Im Kernschatten“ – wurde in einer Anthologie veröffentlicht. Danach folgten weitere kleinere Veröffentlichungen und Stipendien. Die Literaturagentur Arrowsmith Agency wurde 2010 auf sie aufmerksam und nahm Ada Dorian unter Vertrag. Eine entscheidende Weiche. 2016 folgte noch eine Nominierung für den Bachmannpreis und die Teilnahme an dem legendären Literaturevent im österreichischen Klagenfurt.

Zurück in Osnabrück Im November 2013 zieht es Ada Dorian wieder nach Osnabrück. Auf die Frage, warum man aus

Hamburg wieder zurück nach Osnabrück zieht, antwortet sie: „Hier habe ich die Ruhe, die ich zum Schreiben brauche.“ 2015 war das Manuskript für ihren ersten Roman, „Betrunkene Bäume“, fertig und die Suche nach einem Verlag begann. Mit dem Ullstein Verlag hatte Ada Dorian nicht nur einen Verlag für ihr Debüt gefunden, sondern einen dauerhaften Begleiter. Bei Ullstein ist sie eine der tragenden Säulen des Ullstein fünf-Programms. Mit diesem Programm wollte Ullstein wieder an seine Ursprünge anknüpfen, mit deutschsprachigen Erzählern, die in ihren Büchern die Themen der Zeit verhandeln, und dem Leser einen individuellen Zugang zur Realität bereiten. Ada Dorian war von Beginn an fester Bestandteil des Programms. Im Februar 2017 erschien dann endlich ihr Debütroman „Betrunkene Bäume“, in dem es um Einsamkeit und ungewöhnliche Freundschaften ging. Der einsame alte Erich, der einen kleinen Wald in seinem Schlafzimmer beherbergt und die von ihrer Mutter vernachlässigte Katharina freunden sich an und träumen davon, nach Sibirien zu reisen. Bereits im Oktober 2017 folgte ihr zweiter Roman „Schlick“. „Ein poetischer Roman über zwei Frauen, die sich verblüffend ähnlich sind, obwohl sie hundert Jahre trennen, über die Konstruktion von Erinnerungen und darüber, wie viel Ungesagtes eine Familie verträgt“.

Die Lesung – Der Kreis schließt sich Am 12. Oktober wird der neue Roman „Die Zähmung der Tiere“ erscheinen und am 15.10. kann man die Autorin daraus vorlesen hören. Die Lesung findet an Dorians ehemaliger Arbeitsstelle, dem Erich-Maria-Remarque-Friedenszentrum statt; eine gemeinsame Veranstaltung der Buchhandlungen Altstädter Bücherstuben, Zur Heide, Dombuchhandlung und der Buchhandlung Heinrich Eicholt. Hier im Friedenszentrum hat sie im Studium Remarque gelesen und erforscht, was einen bleibenden Einfluss auf ihr eigenes Werk hatte. Nun liest sie hier aus ihrem eigenen Roman – Remarque hätte das sicher gefallen.


Schon gewusst? Bei deinem IKEA Osnabrßck hast du verschiedene MÜglichkeiten, dir deine Lieblingsprodukte zusammenstellen oder liefern zu lassen – und das ganz ohne Stress! So hast du mehr Zeit fßr dich und deine Liebsten. Mehr Infos unter IKEA.de/Services

329.-

EKTORP 2er-Sofa.    bunt aus 100 % Baumwolle. 179Ă—88 cm, 88 cm hoch. 192.575.14

Š Inter IKEA Systems B.V. 2018

Entspannt aufblĂźhen. Auf alles eingerichtet.

Lieferservice Du wählst Datum und Uhrzeit und wir liefern deine Ware deutschlandweit aus. Wir tragen auch alles in den Raum deiner Wahl. Beim Kauf im Einrichtungshaus suchst du dir zuerst deine Produkte aus. Wende dich dann an unsere Mitarbeiter am Beratungsstand. Sie erstellen dir eine Einkaufsliste und vereinbaren mit dir einen Liefertermin. IKEA.de/Lieferservice

Click & Collect Du kaufst entspannt online ein und wir stellen deine gewählten Produkte zusammen. Zum gewßnschten Abholtermin steht dein Einkauf fßr dich im Einrichtungshaus bereit. IKEA.de/Click-Collect

Einkaufsservice Du brauchst dich nur zu entscheiden, was du haben mĂśchtest, und wir suchen die gewĂźnschten Produkte fĂźr dich zusammen. IKEA.de/Einkaufsservice

Preis gĂźltig bei IKEA OsnabrĂźck, solange der Vorrat reicht. IKEA – Niederlassung OsnabrĂźck, Rheiner LandstraĂ&#x;e 215, 49078 OsnabrĂźck Mehr Infos und Angebote sowie unsere Ă–ffnungszeiten IKEA.de/OsnabrĂźck Dein Vertragspartner ist die IKEA Deutschland GmbH & Co. KG, Am Wandersmann 2–4, 65719 Hofheim-Wallau.


beats

Die HipHop-Achse Das gemeinsame Album „1982“ von Marteria & Casper auf Platz 1 der deutschen Albumcharts. Das Album „SaMTV Unplugged“ von Samy Deluxe auf Platz 2. Beide Werke sind mit Osnabrücker Beteiligung entstanden – in einem Fall von Studiochef Benno Glüsenkamp, im anderen von Jazzpianist Florian Weber. TEXT MARIO SCHWEGMANN

e

in Blick in die Top10 der offiziellen deutschen Albumcharts ist immer interessant, da spiegelt sich unsere Gesellschaft wider. Schlagersongwriterin Kerstin Ott, Metalschreihals U.D.O., das YouTube-Duo Die Lochis … Im September waren die Charts besonders interessant: Da standen auf den ersten beiden Plätzen zwei Alben, die mit Support aus Osnabrück entstanden sind. Auf Platz 1 das gemeinsame Album von zwei der bekanntesten deutschsprachigen

Chillen nach den Aufnahmen: Marteria, Casper und Studiochef Benno Glüsenkamp (v. l.) fachsimpeln outdoor vor der Fattoria Musica 16 STADTBLATT 10.2018

Rapper, Marteria und Casper: „1982“, ihr Geburtsjahr. Das ist, als wenn Til Schweiger und Fatih Akin zusammen einen Film drehen würden. Mega. Ganz großes Kino. Einen nicht geringen Anteil am Entstehen von „1982“ hat ein Aufnahmestudio in Osnabrück-Darum, da wo die Stadt zum Dorf wird und Wiesen und Wälder die Gegend regieren. Hier steht die Fattoria Musica, untergebracht in einem restaurierten Bauernhof aus dem 19. Jahrhundert. Chef der Fattoria Musica ist Inhaber, Produzent und Musiker (Schlagzeuger) Benno Glüsenkamp. „Ich habe mich beim Aufbau des Studios und der damit verbundenen Räume immer von meiner eigenen Intuition leiten lassen, also sprich, versucht zu fühlen, wie ich es selber gerne als Musiker hätte. Grundsätzlich denke ich, dass für alle Musiker und Künstler, egal aus welchem Genre sie kommen, die Atmosphäre am wichtigsten ist. Die Fattoria Musica ist ein besonderes Studio, in dem nicht nur aufgenommen, geprobt und gemixt werden kann – hier, in ländlicher Ruhe, können die Musiker auch an Ort und Stelle übernachten. Gerade gefragte Stars wissen diesen Luxus zu schätzen, ungestört an neuen Songs zu arbeiten

Mit OS-Support an die Chartspitze: Die neuen Alben von Marteria & Casper und Samy Deluxe und zum Schlafen nur ein paar Treppen hochzusteigen, anstatt mit dem Taxi durch halb Berlin oder London zu rasen. Benno Glüsenkamp: „Es gibt räumliche und technische Gegebenheiten, die viele Künstler hier gut finden. Bei uns können zum Beispiel bei einer HipHop-Produktion mehrere Produzenten in verschiedenen Räumen gleichzeitig arbeiten, sprich in einem Raum ist jemand der an den Beats arbeitet, im nächsten werden Keyboards und Gitarre eingespielt, in einem weiteren Raum arbeitet ein Producer mit dem Künstler an den Vocals und im Kaminraum sitzen vielleicht drei Leute, die an Texten arbeiten.“ Auch Marteria und Casper sind inzwischen echte Darum-Fans. 2017 waren sie zum ersten Mal in der


FOTO: JANICK ZEBROWSKI

FOTO: MANFRED POLLERT

Super Stimmung – Aufnahmen zu „SaMTV Unplugged“ in Hamburg

An Bord mit Samy Auch der Osnabrücker Jazzpianist und IfM-Dozent Florian Weber ist mit der HipHop-Szene vernetzt und aktuell auf drei Songs von Samy Deluxe's „SaMTV Unplugged“ zu hören.

Marteria, Seeed, SXTN – gerne kommen HipHop-Stars und ihre Produzenten in die ländliche Fattoria Musica von Benno Glüsenkamp

Fattoria Musica, für Aufnahme-Sessions an „1982“. Alles top secret. Immer dabei: The Krauts, ein erfolgreiches Produzententeam aus Berlin und Köln, das neben Marteria auch Seeed oder Peter Fox produziert. Benno Glüsenkamp: „Die Krauts kommen seit 2011 jedes Jahr regelmäßig mit Projekten zu mir ins Studio. Meine Verbindung zu ihnen kam ursprünglich über den Gitarristen Dirk Berger, mit dem ich vor über 20 Jahren Musik in Köln studiert habe.“ Seitdem haben The Krauts viele Sessions in der Fattoria Musica durchgeführt, ob für Adel Tawil oder Marterias Bestseller „Zum Glück in die Zukunft II“ mit Hits wie „Kids“ und „OMG“. Und auch das neue Seeed-Album entsteht zum Teil in Osnabrück-Darum. Bei diesen HipHop-Sessions besteht die Aufgabe von Benno Glüsenkamp in der des Studiobetreibers und Gastgebers. „Ich versuche, die Infrastruktur so gut wie möglich zur Verfügung zu stellen, dann können die Leute in Ruhe an ihrer Produktion arbeiten.“ Und wie es in jeder Szene ist, hat sich der Kreis um weitere HipHopund HipHop-verwandte-Acts erweitert. „Das läuft alles über Mundpropaganda. Wie in jeder anderen Szene auch, wir machen ja auch viel Jazz und Klassik.“ Entscheidend ist für Benno Glüsenkamp, der seit 20 Jahren auf dem Bauernhof lebt, den er heute als Studio nutzt und der seit einer Weile auch ein eigenes Label samt Musikverlag betreibt, immer eines: „Für mich war und ist Technik aber immer nur ein Mittel zum Zweck, nämlich um Musik zu machen.“ Er selbst fördert und produziert auch Bands, etwa die österreichische Pop-Dialekt-Sängerin Mitzi Loibichler oder die Sludge-Frickler Colonel Petrov’s Good Judgement.

STADTBLATT: Seit wann arbeitest Du mit Samy Deluxe zusammen? FLORIAN WEBER: Samy und ich arbeiten seit 2013 zusammen. Es bestand schon vorher ein persönlicher Kontakt, aber in diesem Jahr wurde ich vom Elbjazzfestival Hamburg für ein genreübergreifendes Projekt angefragt. Meine Idee war, eine Band aus HipHop- und Jazzmusikern für das Festival zusammenzustellen und Samy als Gast einzuladen. In der gemeinsamen Vorbereitung stellte sich heraus, dass Sam Lust hatte, bei dem ganzen Projekt dabei zu sein. Das Konzert lief so gut, dass wir beschlossen, weiter zusammen zu arbeiten. Im gleichen Jahr bekam ich den Echo Jazz und lud Samy zu einem Duo bei der Verleihung ein. Etwas später gründeten Samy und ich dann gemeinsam mit Samys damaligen Produzenten Dr. Zorn das Trio „Dunkelkammermusik“. Daraus entstand eine sehr fruchtbare Zusammenarbeit, im Zuge derer ich mich regelmäßig bei Sam im Studio für die verschiedensten Produktionen fand. STADTBLATT: Was genau machst Du für Samy Deluxe – im Netz steht etwas von „Musical Director“. FLORIAN WEBER: Meinen vollen Respekt hat der Musical Director des gesamten Projektes Thorsten „Haze“ Haas, der übrigens auch am IfM in der Popabteilung unterrichtet. Eine unglaubliche Leistung, so viele Musiker und Arrangements auf den Punkt zu bringen und zu koordinieren. Ich habe mich bei dem „MTV unplugged“-Konzert auf drei Stücke konzentriert, für die ich eine besondere Klangvorstellung hatte und die mir inhaltlich während der letzten Touren mit Sam ans Herz gewachsen sind. Für diese Stücke – „Mama“, „Vater im Himmel“ und „Bisschen mein Ding“ – schrieb ich die Arrangements und übernahm die musikalische Leitung. STADTBLATT: Was reizt Dich am Rap? FLORIAN WEBER: Rap, HipHop und Jazz haben eine verwobene gemeinsame Geschichte. Die Musikrichtungen sind aus sehr ähnlichen Motiven heraus entstanden. Unterdrückung, Anprangern von gesellschaftlichen Missständen und Rebellion gegen ein bestehendes System findet sich als kreative Quelle in beiden Stilen; Improvisation und der Aus-

An Samys Seite: Der Osnabrücker Pianist Florian Weber druck spontaner Emotion ist außerdem ein wesentlicher Bestandteil. Es fällt also grundsätzlich leicht, die scheinbaren Genregrenzen zu überschreiten. Samy ist, kurz gesagt, der beste deutschen Rapper. Sein Flow, aber auch seine Improvisationsmöglichkeiten sind unglaublich. Ich habe zum Beispiel für den Duoauftritt einige seiner Rhythmen transkribiert um sie am Klavier mitspielen zu können und war dabei von der Komplexität und dem Variantenreichtum fasziniert. Man merkt, dass er seine Texte fühlt und lebt. Diese Authentizität ist bewundernswert, und ich finde meine eigenen Werte und Ziele darin wieder. STADTBLATT: Wie waren die Aufnahmen zu „SaMTV Unplugged“? FLORIAN WEBER: Die Produktion auf der MS Bleichen in Hamburg war grandios. Mit einem phantastischen Publikum und der energetischen Atmosphäre spielten alle Musiker gleich dreimal so gut, und Sam war natürlich in seinem Element. Ein Riesenspaß! Eine tolle Erfahrung war es auch, Nena im Backstage kennenlernen zu dürfen. STADTBLATT: Was gibt es noch Neues bei Dir? FLORIAN WEBER: Im November erscheint mein Debütalbum „Lucent Waters“. STADTBLATT 10.2018 17


identitätsstiftung

Koran und Benjamin In der Johannisstraße öffnet das afrikanische „Tawba“-Kulturzentrum. Sein Start verläuft nicht ohne Widerstände. VON HARFF-PETER SCHÖNHERR FOTOS JACOB MASON

e

Traoré: „Wir wollen hier einen Ort schaffen, der s ist noch viel zu tun im afrikanischen „Tawba“-Kulturzentrum. Neben der So- unsere Identität stärkt.“ Seit 1991 lebt er in faecke lehnt ein Ceranfeld. Stühle warten Deutschland, seit 1997 in Osnabrück, das Afrikadarauf, ausgepackt zu werden. Noch sind die meis- Festival der Stadt hat er mitgegründet, vor über 20 ten Bücherregale leer. Der Fernseher, auf dem mal Jahren. „Rein religiös betrachtet, können wir natürlich auch in die anderen Moscheen der Stadt geFußball laufen soll, ist noch nicht an der Wand. Aber das wird: Alfa Traoré und Sana Abdoul Ra- hen. Aber eine türkische, bosnische, arabische Mozak, die „Tawba“ ins Leben gerufen haben, haben schee ist eben keine afrikanische. Wir sind da imviele Helfer. 50 Aktive zählt ihr Trägerverein. Bohr- mer ein wenig Außenseiter.“ Außerdem geht es bei geräusche sind aus Richtung des Gebetsraums zu „Tawba“ ja auch nicht nur um Religion. In den letzten Jahren ist die Zahl der Afrikaner in hören, Hämmern, Rufe. Dann geht ein paarmal das Osnabrück stark gestieLicht an und aus. Razak, gen. Razak, seit 1990 in der gerade aus dem BauOsnabrück, Vorsitzenmarkt kommt: „An der „Wir wollen hier der von Verein und GeElektrik hat es bis voreinen Ort schaffen, meinde: „Viele der Neuhin noch ziemlich geder unsere Identität stärkt.“ ankömmlinge sind sehr hakt.“ Alfa Traoré jung, sind allein. Und Überhaupt musste jetzt sind sie hier in viel umgebaut werden Deutschland mit etwas im ehemaligen Fahrradladen in der Johannisstraße. Razak: „Zum Beispiel konfrontiert, das für sie völlig neu ist: Eine Gesellhaben wir die Rückwand verstärkt, damit wir die schaft mit extrem großen Freiheiten. Manche verNachbarn nicht stören.“ Ein Info-Zentrum zu afri- lieren jede Orientierung, geraten auf die schiefe kanischer Kultur entsteht hier, und ein Café. Ko- Bahn, bieten dadurch fatalerweise genau das Bild, ranunterricht ist geplant, auch klassische Nachhil- dass den Klischeevorstellungen mancher Einheimischer entspricht. Eine unserer Aufgaben sehen fe für Kinder und Jugendliche.

Wollen Klischees entgegentreten: Alfa Traoré (re.) und Sana Abdoul Razak 18 STADTBLATT 10.2018

Nur anderthalb Meter vom Koran entfernt: Benjamin Blümchen im „Tawba“-Regal wir darin, hier Hilfe anzubieten.“ Jahr um Jahr haben Razak und Traoré nach einem Standort gesucht, hier in Rosenplatznähe, denn hier leben und treffen sich viele Migranten aus subsaharischen Ländern. Jetzt endlich hat es geklappt, dazu noch als Nachbar des Café Mandela der Diakonie Osnabrück, in dem Migranten Sprachunterricht bekommen, Rechtsberatung bei Asylanträgen. Traoré: „Das ermöglicht Synergieeffekte.“ „Tawba“ versteht sich als Begegnungszentrum – auch zwischen Muslimen und Nichtmuslimen, auch zwischen Afrikanern und Nichtafrikanern. Traoré: „Wir wollen Klischees abbauen.“ Wer sich davon überzeugen will: Am 3. Oktober ist „Tawba“ Teil des „Tags der Offenen Moschee“. Traoré: „Sozusagen unsere endgültige Eröffnung.“ Und dann spricht er von Nächstenliebe. Und davon, was Tawba bedeutet, als Begriff aus dem religiösen Vokabular des Islam: Selbstläuterung. Ganz problemlos ist die Gründungsphase nicht. Vor allem die Negativität vieler Facebook-Kommentare auf einen Artikel im Online-Portal „Hasepost“, Mitte August, hat Traoré und Razak ziemlich getroffen. Hammerharte Anfeindungen, teils blinder Hass; Chemnitz lässt grüßen. Die „Hasepost“Redaktion, um dieser Flut Herr zu werden: „Bitte zwingt uns nicht hier Beiträge zu löschen. Das gilt vor allem für rassistische Kommentare oder Unterstellungen gegenüber denen, die dort den Laden umbauen.“ Da liest man dann Sätze wie „Aber ist ja eh kein Deutschland mehr hier, nur noch schwarzköppe die deutsche frauen penetrant anmachen.“ Gut, es gibt auch viele Positivkommentare. Aber was in Erinnerung bleibt, sind Äußerungen wie die der „Germanen Germany Osnabrück“: „Der Koran propagiert das Töten von Ungläubigen! Und das in einer Friedensstadt?! So langsam brennt aber bei einigen hier der Aluhut!“ Und, wie lebt man damit? Razak, fest: „Wir sind gewarnt worden, auch vor Demonstrationen gegen uns. Aber Angst haben wir nicht.“ Traore: „Wir machen einfach weiter.“ Was übrigens nicht für das Afrika-Festival gilt – das hat die Stadt abgeschafft. Im Bücherregal von „Tawba“ steht der Koran übrigens (fast) neben Benjamin Blümchen. Wofür das wohl spricht?


FOTO: DOOMU/FOTOLIA.COM

gesicht zeigen

Doppelt hält besser Die menschenverachtenden, rassistischen und rechtsradikalen Vorfälle von Chemnitz bringen die Friedensstadt in Bewegung. Die OsnabrückHalle und der Bastard Club setzen mit ihren Festivals deutliche Zeichen für ein weltoffenes Osnabrück. Beide machen was. Beide am selben Tag. VON HARFF-PETER SCHÖNHERR

d

er 21. Oktober ist ein Tag, über den kein Osnabrücker Rechter froh sein wird. An diesem Tag veranstaltet die OsnabrückHalle ihr Festival „Wir machen was!“. An diesem Tag veranstaltet der Bastard Club sein Festival „Kaffeekränzchen gegen Rechts“. Die Gemeinsamkeiten sind groß.

„Die Dynamik war wahnsinnig gut, dass am Ende ein Festival entstand.“ Axel Dittert, OsnabrückHalle

Bei der OsnabrückHalle ging die Initiative für eine Veranstaltung von der Belegschaft aus. Axel Dittert: „Ich hab mir die Nachrichten über Chemnitz angesehen und mir gedacht: Wir müssen was

tun!“ Seine Kollegen dachten genauso, auch Geschäftsführer Jan Jansen, und die Dynamik war „so wahnsinnig gut, einfach irre“, dass am Ende ein Festival entstand, mit Akteuren vom Theater Osnabrück bis zur Lagerhalle, von FOKUS bis Zukunftsmusik – Infostände, Kinderparty, Musik von Greenbeats bis Caught Indie Act. Jansen: „Ich bin ziemlich stolz drauf, was meine Leute da auf die Beine gestellt haben.“ Die arbeiten an diesem Tag ehrenamtlich. Ein „Zeichen für Toleranz und Respekt“ will die OsnabrückHalle setzen, mit „guter Unterhaltung für ein anständiges Miteinander“. Die Künstler verzichten auf Ihre Gage, Überschüsse werden gespendet. Es geht gegen Rechts. Nur: Warum sagt man es dann nicht deutlicher? „Nicht zu politisieren, zu polarisieren“ sei „eine bewusste Entscheidung“, erklärt Andree Josef, von der Agentur Die Etagen, die die Veranstaltung unterstützt. Man dürfe den Rechten „nicht zuviel Raum geben in der Diskussion“, denn das „kocht ja dann nur hoch“. „Wir machen was!“ wolle die „große, breite Mitte“ ansprechen. Der Bastard Club fährt dagegen klare Kante. Er ordnet sich der Bewegung „Wir sind mehr“ zu, orientiert sich am 3. September, als in Chemnitz 70.000 Menschen zusammenkamen, für ein Konzert von Trettmann bis Die Toten Hosen. In Chemnitz stand auf der Rückwand der Bühne: „Aufstehen gegen rechte Hetze“. Bastard Club-Betreiber Alexander „Schnalli“ Schröder lässt keinen Zweifel daran, wogegen sein „Kaffeekränzchen“ antritt: gegen „braunes Gedan-

kengut“, Spendensammlung für „EXIT-Deutschland“ inklusive, die Berliner Hilfsorganisation für aussteigewillige Rechtsradikale. Auch hier im Club arbeiten Mitarbeiter unentgeltlich. Kuchen gibts (15 Spenden sind schon angekündigt), Kaffee, Würstchen, Musik von Dampfmaschine und Atomic Peat bis Schöne Frau mit Geld und

„Heftig, was sich auch in Osnabrück an rechten Gedanken zeigt.“ Alexander „Schnalli“ Schröder, Bastard Club

Splitterfaser. Mit dabei: der seit den 1990ern in Anti-Rechts-Aktionen erprobte Tosho Todorović, Blues Company in Großbesetzung inklusive, mit seinem Bastard Club-Debut. Alexander „Schnalli“ Schröder, kein Freund von „weichen Wattebäuschchen“: „Es ist heftig, was da abgeht im Moment, was sich auch in Osnabrück an rechten Gedanken zeigt. Da muss man was dagegenstellen, ganz klar auch politisch werden. Wir sagen: Leute, kriegt euren Arsch hoch!“ P #WIRMACHENWAS Festival für Toleranz + Respekt 21.10., ab 15h, OsnabrückHalle P AUCH#WIRSINDMEHR! Kaffeekränzchen gegen Rechts 21.10., ab 16h, Bastard Club STADTBLATT 10.2018 19


familiensache Zeigt her eure … Wie du die Schwiegereltern einschätzen sollst, fragst du dich vor dem ersten Besuch, auf den es ja hinauslaufen musste. Oder was du wohl vom neuen Nachbarn halten sollst, gesehen hat den ja noch niemand ... Nur Mut. Einfach mal klingeln. Einen ersten kleinen Einblick, was Dich drinnen erwartet, findest du aber schon vor der Tür. Nein, nicht indem du den Briefkasten durchwühlst! Gut, vielleicht ist der Steuermahnbescheid von gestern auch aussagekräftig, aber es geht doch noch viel einfacher: Direkt vor der Tür. Unten. Entweder liegt da ein abgeranzter Lappen, provisorisch über ein Holz gespannt, oder eine spießige Kokosfaser-„Schmutzfangmatte“ mit mehr oder weniger schönen Gummiverzierungen drum herum. Es geht aber aber auch anders: „Keks dabei, Eintritt frei“ oder Filmanspielungen wie „You shall not pass!“ aus Herr der Ringe und „It’s bigger on the inside“ aus Dr. Who.

Kunstblut und Kettenrasseln: Auch der Zoo Osnabrück veranstaltet ein Halloween-Casting Hier beginnt das Herz der Finsternis: Familie Klose lädt zum Gruseln ein

Willkommen im Hexenreich Familie Klose mag Halloween. In ihrem „Ghosthouse Nordhausen“ sind Werwölfe und Vampire zuhause. Nun sucht sie Mitstreiter. Per Casting.

d Topseller bei den Matten-Maniacs von EMP. Aber wie kommt der Spruch beim Besuch rüber? „Fußmatten verschönern das Heimkommen und sind ein kleiner Beitrag zum besseren Kennenlernen der Nachbarin oder des Nachbarn“, sagt Marco Gruhn, Head of Brand Marketing von EMP, einem Merchandise-Handel mit Schwerpunkt Metal, Serien und Film, zur hochwichtigen Fußmatten-Thematik. Falls die grauen Baumarkt-Matten nichts für dich sind und du nicht gut genug in der Kunst des Matten-Knüpfens bist, gibt’s bei den Matten-Maniacs von EMP welche, die dich ironisch durch ein Windows-Fenster darauf hinweisen, dass du soeben geklingelt hast und deine Anfrage bearbeitet wird, oder deinen Postboten auf der Dunklen Seite willkommen heißen. Alles Hinweise. HANNAH-SOPHIE HILDEBRANDT

ass es haunted houses wirklich gibt, Häuser in denen es ganz real spukt, ziehen viele sicher in Zweifel. Aber dass es Häuser wie das „Ghosthouse Nordhausen“ gibt, ist unbestreitbar. Der Bauernhofkotten von 1873 bei Ostercappeln ist Christian Kloses Elternhaus. Und Klose ist, zusammen mit seiner ganzen Familie, der Kern einer „Halloween-Interessengemeinschaft“, auf deren schwarzvioletter Website Hexe, Kreuz und Totenhand zu sehen sind, Herzschläge, Kirchenglocken und ekelige Lacher zu hören. Jedesmal zu Halloween bauen die Kloses ein riesiges, stockdunkles Schock-Labyrinth auf, mit Deko, Sounds und Monster-Darstellern, mit Illusionen, Schwarzlicht und Special Effects wie Blut-Nebel und Axt-Mord. Und wer besonders mutig ist, kann im Hardcore-Modus durch – muss dann allerdings auch schon mal mit echtem

Schlachtviehgedärm rechnen. Alles ist selbsterdacht, selbstgebaut: „Ich war schon immer ein Tüftler“, sagt Christian Klose, und klirrt mit seinen blutigen Scherenhänden. Die ganze Familie macht mit, auch Celine Klose, 16, und Tobias Klose, 12. Plus die Tiere. Angefangen hat alles 2015, mit Halloween für die eigenen Kinder, als Geburtstagsparty. Das kommt gut an, Sponsoren stellen sich ein, schon 2016 wird daraus ein richtiges Event. 2017 zogen die Kloses von der Küste runter nach Ostercappeln, und hier geht es nun weiter. Klose: „Es geht uns nicht nur ums Gruseln, und nicht nur um Halloween. Es geht um Sozialität, Solidarität. Wir wollen zusammen Spaß haben. Und wer Lust drauf hat, sich bei uns zu engagieren, kann gern mitmachen.“ Und es geht auch nicht ums Geld, das Ganze bis jetzt rein privat. „Das Funkeln in den Augen, wenn die Leute am Ende wieder draußen sind, ist viel wichtiger.“

Wer nicht weiß, ob er sich reintrauen soll, in die interaktive Horror-Story, die sich die Kloses jedesmal neu ausdenken, kann am Anfang ein Monster kennenlernen, das sich kurz demaskiert. Entweder geht es dann im Softie-Modus durch oder es wird so richtig heftig. Klose: „Für Hartgesottene planen wir was ab 18!“ Warum er alldas macht? „Bei uns können Familien zusammen was auf die Beine stellen, Teil von was Besonderem sein.“ Hobbybastler sind gesucht, Zauberer, Computerfreaks. Um Gleichgesinnte fürs Ghosthouse zu rekrutieren (eine sechsköpfige Familie aus Diepholz ist schon gefunden) haben sich die Kloses zwei CastingTermine ausgedacht (letzter: 29.9.). Wer Spass daran hat, andere zu erschrecken, wer (sich) gern schminkt, wer zeichnen kann, schneidern – bittesehr! Oder man hat Angst vor der Dunkelheit und will sie loswerden ... Schrille Sache, klar. Aber allein steht Familie Klose damit nicht. Auch der Zoo Osnabrück sucht in zwei „Horror-Castings“ (am 30.9. und 14.10.) Bewerber – wer besteht, bekommt eine Rolle als Walking-Act der „Horror-Labyrinthe“ des „Halloween-Festivals“ (30.10. bis 3.11.) des Zoos. Besonders gute Karten hat, wer verkleidet kommt: „So wird“, sagt Ingo Reuther, „Spirit of Poison“, der Festival-Planer, „das Erschrecken für sie und uns authentisch.“ HARFF-PETER SCHÖNHERR

Mami Moshpit OMtober: vor und zurück, mit viel Zeit

.

Der Oktober ist da – und auch dieses Jahr bringt er wieder die Zeitumstellung. Trotz immerhin 45 Trips rund um die Sonne kann Mami sich nie, aber auch NIE, merken, ob die Uhren jetzt vor- oder zurückgestellt werden. Und warum! „Erklärt“ wird die sogenannte „daylight saving time“, wie der Brex ... äh, Brite sie gewohnt understated und sophisticated (um nicht zu sagen: bullshit-lastig) benennt, damit, dass sie dem gewöhnlichen arbeitenden Menschen morgens ermöglicht, nicht im Dunkeln der täglichen Fron, äh, Lohnarbeit zuzueilen. Doof nur, dass er (oder sie!) dafür dann abends im noch Dunkleren nachhause tapst ... doch noch dööfer wäre, käme er (oder sie!) gar zu spät, weil das Umstellen des Zeigerträgers versäumt oder falsch herum begangen wurde.

20 STADTBLATT 10.2018

Daher jetzt extra für euch, geneigte Connaisseure dieser erlesenen Publikation, tadaaaa! – Moshpits Super-Service zum Mitschreiben in Sachen ZEIT und wie sie dich nicht den Job kostet: Am Sonntag, dem 28. Oktober 2018 im Jahre des Herrn 2018(müsste das jetzt nicht auch „und der Herrin“ heißen?), zwingt euch THE MAN dazu, eure Uhren um eine Stunde ZURÜCK zu stellen. Heißt im Klartext zum Beispiel: Euer Yoga-Kurs, der normalerweise um 11.30 Uhr beginnt, startet gefühlt (also in „alter“ Zeit) schon um 10.30 Uhr. Ächz! Auf eurer Uhr ist es aber 11.30 Uhr in Winterzeit, weil ihr so schlau wart, selbige schon am Samstagabend beim Zubettgehn – genau! – ZURÜCK zu stellen. Und alle so: OM! Eure Mami Da nich für, und einen fetzigen Ottobre.


FOTO: ANNE BARTH/GREENPEACE

umwelt GRÜNE GESICHTER So geht Umweltschutz Ich engagiere mich für Natur und Umwelt, indem ich … mich in meinem Studium (Geographie & Biologie) mit Klima- und Umweltschutz auseinandersetze. Dazu organisiere ich Informationsmöglichkeiten zu Umweltthemen, betreibe dazu eine Radiosendung und einen Youtube-Channel, setze mich kritisch mit meinem eigenen Konsum auseinander und nehme auch selbst an Demos und Protestaktionen teil. Eine meiner spannendsten Aktionen war … das Müllsammeln von Plastik auf den beiden Vogel-

Markus Florian Wichmann Greenpeace Freiburg, Hase-Aktivist

Rote Zone Stadt und Region Osnabrück haben ein Nitratproblem. Neulich hat Greenpeace Wasser der Hase analysiert. Das sah nicht gut aus.

w

er an der neuen Uferplattform am Raiffeisenplatz sitzt, glaubt gern, dass mit der Hase alles in Ordnung ist. Es gibt zwar idyllischere Stellen an den 17 Kilometern, die der Fluss auf Osnabrück Stadtgebiet zurücklegt, aber hier greift es sehr sichtbar, das Schutz- und Revitalisierungsvorhaben „Lebendige Hase“. Doch unser Auge ist kein Labor. Und das braucht, wer wissen will, wie es der Hase wirklich geht. Greenpeace wollte es. Einer der Aktivisten, die sich Mitte August ins Schlauchboot setzen, um Wasserproben zu ziehen, zur Untersuchung auf Nitrat-Stickstoff, ist Markus Florian

Wichmann (siehe auch: „Grüne Gesichter“); die Aktion war Teil einer 22Städte-Messtour. Danach kam die Schnellanalyse – am Infostand am Nikolaiort. Das Ergebnis? Tobias Demircioglu, der örtliche Greenpeace-Sprecher: „Bedenklich. Ein Indiz für zu viel Massentierhaltung.“ Passend also, dass neben dem Test-Tisch ein riesenhaftes Aufblas-Schwein stand. Demircioglu: „Besonders die Gülledüngung ist ein Problem.“ Durch den Nitrat-Stickstoff, der dadurch ins Oberflächen- und Grundwasser gelangt. Dr. Dirk Zimmermann, Kampaigner Nachhaltige Landwirtschaft, Greenpeace Hamburg, zu den 4 mg Nitrat-

Schlauchboot klarmachen, Proben ziehen: Greenpeace-Aktivisten auf der Hase

schutzinseln Scharhörn und Niegehörn im Jahr 2016. Wenn mich jemand fragt, was er für die Umwelt tun kann, antworte ich, als erstes … kann sie/er mit jeder Kaufentscheidung und dem eigenen kritischen Konsumumdenken einen Einfluss haben. Einer der größten Umweltsünder ist für mich … die Kohleindustrie, wie wir gerade aktuell am Hambacher Forst sehen. Wenn ich Bundesumweltminister wäre, würde ich … versuchen mich durchzusetzen, lautstark zu

Stickstoff, die der Schnelltest für das Hasewasser ergab: „Eine übermäßige Belastung“. Der Zielwert nach Oberflächengewässerverordnung: 2,8 mg. Die Hase mache „in Niedersachsen absolut keine Ausnahme, 98 Prozent der Gewässer verfehlen den Zielwert“. Sicher, die Greenpeace-Messung war nur eine Einzelmessung und erlaubt keine generelle Bewertung des Gewässers. Aber sie passt ins Bild. Bedenklich nämlich auch die 17 Brunnenwasser-Proben, die Landkreisbewohner mitbrachten. Zimmermann: „Für fünf Proben ergaben sich vor Ort auffällige Werte, viermal oberhalb des Trinkwasser-Grenzwertes von 50 mg Nitrat/l, 55 bis 120 mg.“ Eine wesentliche Ursache sei Überdüngung, auch durch Gülle. Zimmermann fordert, die Tierzahlen abzubauen und „das Düngerecht effektiv zu verschärfen“. Alle Schnelltest-Ergebnisse werden derzeit im Labor gegengecheckt. Aber, so Zimmermann: „In der Regel fallen

protestieren und Entscheidungen herbeizuführen. Mir gibt Hoffnung, dass ... immer mehr Menschen sich kritisch mit Konsum und Wirtschaft auseinandersetzen. Ich wünsche mir eine Welt, in der ... die Umwelt und der Mensch im Fokus von Politik und Gesellschaft stehen, nicht Industrie- und Wirtschaftsinteressen. In der Hase Proben zu ziehen war für mich … idyllisch und spannend. INTERVIEW: HARFF-PETER SCHÖNHERR

die Laborwerte sehr ähnlich aus.“ Dr. Holger Hennies, Vizepräsident des Landesbauernverbands Landvolk Niedersachsen, tut die Greenpeace-Beprobung ab: „Hauptanliegen ist offenbar Alarm!“ Aber die Landwirtschaft ist ein Problem. Hermann Siuts, Berater Wasserschutz der Bezirksstelle Osnabrück der Landwirtschaftskammer Niedersachsen: „Das Problembewusstsein der Landwirte hat zugenommen. Wir bombardieren die mit Infos.“ In der Hase, sagt er, „findet man alles. Die Gewässerqualität ist da wirklich nicht allzu gut.“ Auch Industrie und Kleinkläranlagen seien Schuld. Aber ohne die Landwirte erreiche man nichts. „Da muss man fordern, aber zugleich auch Anreize setzen.“ Klar sei: „Mit Freiwilligkeit allein richtet man nichts aus.“ Wer sich zum Thema Nitrat auf der Website des Niedersächsischen Umweltministeriums durchs Kartenwerk klickt, stutzt schnell. Beim chemischen Zustand der Grundwasserkörper ist halb Niedersachen rot hinterlegt („schlechter Zustand“). Genauer: 59 Prozent der Landesfläche. Für Osnabrück sticht besonders Messstelle 15820031 (Belm/Powe) heraus – weit über dem Grenzwert. Detlef Wilcke, Leiter Untere Wasserbehörde, Landkreis Osnabrück: „Einigen Landwirten mag noch immer die Einsicht fehlen, dass sie sich kümmern müssen. Aber es hat sich schon viel getan. Früher, in den 90ern, hatten wir teils noch weit höhere Werte. Derzeit setzen wir auf den Effekt der novellierten Düngeverordnung – strengere Dokumentationspflichten führen zu mehr Transparenz. Aber das braucht natürlich seine Zeit.“ Das Greenpeace-Schwein sollte ein täglicher Besucher auf dem Nikolaiort sein. HARFF-PETER SCHÖNHERR STADTBLATT 10.2018 21


Auf die Hand: Street Food Festival vorm Rathaus

e

in neues Haus, ein neuer Mensch. Oder auch ein neues Restaurant. Früh wurde der Umzug des Acitrezza aufgrund von andauernden Bauarbeiten angekündigt. Kostproben gab es auf dem Gourmet-Fest Osnabrück isst gut. Jetzt wird’s ernst. Und nicht nur die Location ist eine andere, auch einen neuen Namen hat das Ehepaar Cucchiara für sein Lokal gewählt. Ab Oktober findet man das La Riva im Gebäude des Alando Palais – mit eigenem Eingang, versteht sich. Schlendern und Schlemmen ist beim Street Food Festival (5.-7.10.) möglich. Zahlreiche Foodtrucks bringen

internationale Gaumenfreuden auf den Osnabrücker Rathausplatz. Burger, Falafel, Gemüse oder Süßes – für jeden Geschmack wird etwas geboten. Vor oder nach dem Schmaus geht's in die Stadt, denn auch am Sonntag (7.10.) öffnen die Geschäfte in der Innenstadt ihre Türen. Verbunden ist der verkaufsoffene Sonntag mit der Veranstaltung „Osnabrück tut Gutes“, auf der Wohltätigkeitsorganisationen und Vereine auf sich aufmerksam machen. Konsumieren und informieren – genau das richtige Wochenendprogramm, findet Hedda. Eine echte Gaudi wird das Oktoberfest (12./13.10.) vor den Türen des Steigenberger Hotel Remarque. Dort wird ein Festzelt aufgebaut, nach bayrischer Tradition geschmückt und dann heißt es: „Servus beinand!“. Versorgt werden die in Lederhose und Dirndl gekleideten Gäste mit Schmankerln aus der bayrischen Küche und Oktoberfestbier aus dem Maßkrug. Auch wenn all das schon fast für eine gelungene Party reicht, dürfen natürlich die Original Tiroler Alpenbummler nicht fehlen. Schließlich soll in WiesnManier geschunkelt und getanzt werden! Prost! Alles rund ums Bier gibt es beim Biertasting in der Lagerhalle (12.10.) auf die Ohren – und auf die Zunge. Brauer und Biersommelier Jörg Theissen informiert über Historie,

theken-talk Timo Dierkes Hennes Cafébar Dabei seit: Mai 2018 Ich arbeite hier weil ... ich gefragt wurde (lacht). Eigentlich bin ich hier einfach reingerutscht. Ich kenne sowohl den Inhaber als auch den Betriebsleiter schon länger. Die beiden wussten, dass ich motiviert bin und schon vor der Eröffnung Ideen für den Laden hatte. Warum Theke statt Service? Für den Service fehlt mir die ruhige Hand. Außerdem finde ich den Platz hinter der Theke einfach cooler. Abseits der Theke ... fotografiere ich. Dabei gefällt mir vor allem die Straßenfotografie. Ich ziehe durch die Stadt und halte fest, was mir ins Auge fällt. Ich fotografiere allerdings auch Portraits oder auf Hochzeiten. Das Beste an einem Arbeitstag ... sind die Cappuccinos, die ich machen muss. Ich bin ein großer Fan von Latte Art. In Münster habe ich einen Kurs mitgemacht,

FOTO: M. GRÖNEWEG

what’s up by Hedda Horch

in dem ich gelernt habe, wie man den Milchschaum kreativ gestaltet. Deine liebste Eigenkreation? Ein doppelter Espresso auf Eis mit Karamellsirup und Salz. Obendrauf kommt eine Sahnehaube plus extra Karamell. INTERVIEW: M. GRÖNEWEG

FOTO: M. GRÖNEWEG

what’s new

Restaurant Rittergut Osthoff Atmosphäre: Im neuen Restaurant im Rittergut Osthoff werden Alt und Neu vereint. Edle, dunkle Möbel und Kronleuchter harmonieren mit hellen Farben und neuen Betondecken. In jeder Ecke gibt es einen Hingucker. Der Kamin im Eingangsbereich, das rustikale Gemäuer und viel indirekte Beleuchtung erwecken jedoch keineswegs einen überladenen Eindruck. Angebot: Tagsüber lockt ein Biergarten nicht nur die Gäste des im selben Gebäude gelegenen Hotels. Zudem werden Kuchen und Kaffeespezialitäten angeboten. Abends beginnt der Hauptbetrieb des Restaurants. Der Fokus liegt dabei auf der Regionalität und Saisonalität der Gerichte. So verändert sich die Karte, angepasst an die jeweiligen Produkte, im Zweimonatsrhythmus. Besonderheit: Das Rittergut Osthoff blickt auf eine 500jährige Geschichte zurück. Dank des Kaufs durch den Architekten Christian Kolde ist eine Umgestaltung gelungen, die die Historie des Guts respektiert und es gleichzeitig neu belebt. P Rittergut Osthoff 3a, Georgsmarienhütte. Mo.-So. ab 15h, warme Küche ab 18h-21h, www.hotel-rittergut-osthoff.de TEXT: M. GRÖNEWEG

Alpenbummler sorgen für Stimmung: Oktoberfest im Remarque-Hotel Brauverfahren, Varietät und Glaswahl siebten Mal haben die Besucher die und lockert seine Ausführungen mit Möglichkeit, im charmanten SpitzAnekdoten auf. Natürlich wird auch boden der Lagerhalle internationale probiert. Theissen lässt 15 Biersorten Winzer und ihre Weine kennenzuverköstigen, die man im Handel so lernen. nicht kaufen kann. Fix an die Theke „Wie macht man den perfekten und Tickets sichern. Burger, Mario Kotaska?“ Beim Varieté-Dinner oder „Wie bereitet man „Dolce Vita“ (20.10.) Salat zu, der satt und im Höger's Bad Essen glücklich macht, Paul Ivic?“ Die Osnabrücker wird das Restaurant Foodjournalistin und auch zur Bühne. SerKochbuchautorin Stefaviert wird – neben den nie Hiekmann hat 30 Köstlichkeiten der solcher Fragen beantitalienischen Küche – worten lassen. 30 Franoch eine zauberhafte gen, 30 Antworten und Mischung aus Theater, 30 Rezepte für die UmMusik, Oper und Clowning. Am Start ist Küchengeheimnisse der Spitzen- setzung zu Hause hat das Künstlerensemble köche: Stefanie Hiekmann bringt sie für ihr Kochbuch um Pantomime Chris- neues Kochbuch raus „Nachgefragt: 30 Spitzentoph Gilsbach, Crossköche verraten ihre Küover-Tenor und Pianist Christoph Ale- chengeheimnisse“ zusammengetraxander sowie Violinist Janusz Bulka. gen. Küchenwissen der Spitzenklasse Wer also schon dabei ist, die kalte – ein tolles (Weihnachts-)Geschenk. Jahreszeit durchzuplanen, sollte auch der Publikumsweinmesse Uncorked (24.11.) einen Besuch abstatten. Zum

Bis die Nächte ...


LOKALRUNDE Pfeffersteak-Spezialitäten vom Grill ab 4,30 € Flotter Dreier 7,50 €

[Restaurants, Bistros, Bars und Kneipen in Osnabrück]

Grüner Jäger Champions League u. 1.–3. Fußballliga auf 4 Großbildleinwänden Mo + Do: GROLSCH-TAGE – Flasche (0,45 l) für 2,90 € Do: ausgewählte Spirituosen 1 € Bei Wind und Wetter überdachter Biergarten

Osnabrück Hegertor-Viertel

tägl. Ab 17.30 Uhr und Telefon 0541/23914

NEU! Täglich ab 11.00 Uhr

An der Katharinenkirche 1 · Tel 0541 27360

STADTBLATT live – wenn’s lecker werden soll!

ANZEIGEN

Bayerische Wochen bis zum 28.10.2018 Ab 29.10. bis 30.12.2018

„Wild auf Wild“ Mehr Infos auf unserer Webseite täglich ab 11 Uhr geöffnet bremer straße 120 osnabrück tel: 0541 9777-0 www.westerkamp.de

Kürbis- und Pilz-Variationen Nähere Infos auf unserer Website!

Bardinghaushof · Georgsmarienhütte Telefon 05401 35434 www.forsthaus-oesede.de

American Breakfast jeden Sonntag – all inclusive – 16 € Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen · Tel. 0 54 04 9 83 83

bis 15.11.2018 Kürbis-Spezialitäten Wenn die Tage wieder kürzer werden und die Nächte kälter, hat die Kürbiszeit begonnen.

FOTO: VITEETHUMB/123RF.COM

5.10. bis 14.10.2018 Bayrische Woche

Mit diesen Themen: • Rollkost – Sushi-Boom in Osnabrück und umzu · Ballkunst – Knödel, Klopse & Konsorten · Biergärten – kulinarische Vielfalt im Grünen · Restaurants – von Gourmet bis Spezialisten u.v.a.m Erhältlich überall dort, wo es Essen und Trinken gibt oder unter www.stadtblatt-live.de

Wenn es wieder heißt: „Na a Maß, biddscheen!“ – dann läuten wir die jährliche Bayrische Woche ein.

16.11.2018 Whiskey Tasting Whiskey & Essen im Gasthof zum Freden. Eine tolle Kombination ab 68 € p. P. Landidyll Hotel Gasthof zum Freden Zum Freden 41 · 49186 Bad Iburg · www.hotel-freden.de Tel.: 05403-4050 · info@hotel-freden.de

HOTEL | RESTAURANT | TAGUNGEN | FEIERN


Fehlfarben spielen komplett ihr legendäres Album „Monarchie und Alltag“

FOTO: ROLAND BERTRAM

musik

Abwärts haben schon 1980 mit „Computerstaat“ die Zukunft erahnt

Mit Fehlfarben und Abwärts kommen gleich zwei Bands nach Osnabrück, die seit Ende der Siebziger die deutsche Musikszene prägen.

'

„Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran!“ Diese Zeile des Fehlfarben-Songs „Ein Jahr“ kann jeder mitsingen, der sich auch nur ansatzweise für deutschsprachige Musik interessiert. Die Rezeption des Songs, der auf dem 1980 erschienenen Debüt „Monarchie und Alltag“ enthalten ist, ist der Band um Peter Hein aber eher unangenehm. Schließlich hatte die Band, die sich 1979 während eines The Teardrop Explodes-Konzerts in London gegründet hat, mit der Anfang der Achtziger um sich greifenden NDWHysterie wenig bis nichts am Hut. Die Strahlkraft des Fehlfarben-Debüts, das auf der aktuellen Tour in Gänze gespielt wird, liegt auch vielmehr darin, dass es Generationen von deutschsprachigen Bands von Blumfeld bis Tocotronic beeinflusst hat. Während andere Punkbands eher affirmativ und eindimensional unterwegs waren, präsentierte Hein seine Texte in gesellschaftskritischen Metaphern, nachzuhören bei „Grauschleier“, „Militürk“ oder „Paul ist tot“. Dass „Monarchie und Alltag“ bis heute ein aktuelles Referenzwerk ist, bewies auch die 2006 erschienene Kompilation „26 ½“, auf der Größen von Campino über Helge Schneider bis Dirk von Lowtzow eigene Versionen von Fehl-

24 STADTBLATT 10.2018

farben-Songs einspielten. Dass die Band mit Unterbrechungen bis heute existiert, schien kurz nach der Veröffentlichung des Erstlings allerdings utopisch. Hein, der bis 2003 eine Anstellung bei der Druckerfirma Xerox hatte, stieg 1980 aus. Mit „33 Tage in Ketten“ sowie „Glut und Asche“ folgten bis 1983 noch zwei weitere Alben, auf denen Thomas Schwebel den Gesang übernahm. Ende 1984 war erst einmal Schluss. Anfang der Neunziger gab es erste zarte Reunion-Bemühungen. Es folgten ein Live-Album (mit Helge Schneider) und die Erstveröffentlichung eines ohne Hein bereits 1984 eingespielten Albums. Für „Knietief im Dispo“ von 2002 schien die Zeit wieder reif zu sein. Jürgen Teipel hatte kurz zuvor den Doku-Roman „Verschwende deine Jugend“ über die Szene rund um den Düsseldorfer „Ratinger Hof“ veröffentlicht, dem auch Fehlfarben entstammen. Nach drei weiteren Alben entschieden sich Fehlfarben 2016, mit „Monarchie und Alltag“ auf Tour zu gehen. Ein Besuch lohnt sich immer. Allerdings noch mehr, wenn es stimmt, dass dieses die letzte Album-Tour werden soll. Mit einem taufrischen Album, aber auch vielen Klassikern kommen Abwärts auf Tour. Die Band um Sänger,

Gitarrist und Songschreiber Frank Z. spielte ihr erstes Konzert im Rahmen des genial betitelten Hamburger Festivals „Geräusche für die 80er“ in Hamburg. Damals waren noch FM Einheit und Marc Chung von der Partie, die später zu den Einstürzenden Neubauten wechselten. Die erste Abwärts-Single „Computerstaat“, veröffentlicht wie „Monarchie und Alltag“ 1980, ist eine der wichtigsten deutschen Punk-Singles aller Zeiten. Im April diesen Jahres erschien am Record Store Day eine Neuauflage des Songs mit Original und 3.0-Version. Genau wie für Fehlfarben ist der Genrebegriff Punk für Abwärts zu eng gefasst. Auch für Industrial und Wave leistete die Band in Deutschland Pionierarbeit. Und auch mit der NDW konnten Abwärts nicht anfangen. So löste man sich 1984 nach drei Alben auf. Zwischen 1987 und 1998 existierte Abwärts wieder. Und 2004 setzte sich

Frank Z. mit seinem alten Freund Rodrigo Gonzalez von den Ärzten zusammen. Seitdem gehört dieser als Gitarrist zur Band. Zur aktuellen Besetzung gehören außerdem Jörg Werra am Bass und der ehemalige H-Blockx-Drummer Martin Kessler. Auf dem Ende September erscheinenden neuen Album „Smart Bomb“ sind elf neue Songs sowie die Andrew-Sisters-Coverversion „Rum & Coca Cola“ zu hören. Neben den neuen Stücken werden aber auf der Tour ältere Klassiker gespielt. Natürlich auch „Computerstaat“, über das Z. sagt: „Das hatte nichts mit einer Vorhersage zu tun. Das war ja alles schon eingetreten. Es gab die Rasterfahndung, und die Fahndungsakten wurden auf EDV umgestellt.“ Da schließt sich der Kreis zur computergesteuerten „smart bomb“. MALTE SCHIPPER P Abwärts: 11.10., Bastard Club P Fehlfarben: 20.10., Bastard Club

FOTO: RODRIGO GONZALEZ

Immer noch bissig


17.11. LINGEN EmslandArena

Sa.

Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter der Tickethotline 0591 912950 oder 0591 9144144 sowie auf www.eventim.de und www.emslandarena.com

ANASTACIA.COM

07.10.18 03.11.18 08.11.18 10.11.18

BAP GENTLEMAN KETTCAR FRANK TURNER & THE SLEEPING SOULS 14.11.18 MARTIN RÜTTER 17.11.18 ANASTACIA 22.11.18 AMIGOS

30.11.18 01.12.18 08.12.18 11.12.18

TORSTEN STRÄTER SANTIANO BÜLENT CEYLAN THE SCOTTISH MUSIC PARADE 12.12.18 HANSI HINTERSEER 14.12.18 DIETER THOMAS KUHN 21.12.18 MADSEN

0591 912950 oder Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter der Tickethotline 0591 9144144 sowie auf www.eventim.de und www.emslandarena.com WEITERE VERANSTALTUNGEN UNTER: WWW.EMSLANDARENA.COM


Raum 10 wird zum Club Das Offline-Festival macht in diesem Jahr Pause. Stattdessen organisieren Auszubildende der OsnabrückHalle ein ElektroEvent mit der Band HAIÓN und weiteren Acts.

e

Hand bekommen haben und uns ausprobieren können. Ich erstelle das Lichtkonzept und kann meine Vorstellungen komplett umsetzen.“ Entstanden ist die Idee zu dem Event, nachdem Shawn Hellmann, ebenfalls Auszubildender der Veranstaltungstechnik bei der OsnabrückHalle, die BandHAIÓN live in der Lagerhalle gesehen hatte. „Da habe ich gedacht: 'Aus denen wird mal was, mit der Band müssen wir was machen!'“. HAIÓN ist eine noch relativ neue Osnabrücker Elektro-Band. Sängerin Sarah Ego: „Die Chemie zwischen uns war sofort da. Da war etwas Magisches.“ HAIÓN verfolgen einen innovativen Ansatz als Band, den man in ähnlicher Weise von Kraftwerk oder Daft Punk kennt: Alle fünf Bandmitglieder singen und bedienen zugleich elektronische Instrumente wie Midi-Keyboards oder Sample-Pads für Schlagzeugsounds und spielen teilweise noch 'richtige' Instrumente wie Gitarre direkt ins Mischpult ein – am Ende kommen alle

Haben Spaß an dem gemeinsamen Projekt: Die Azubis und zwei Mitglieder von Haión (vorne) Signale als Stereosumme beim Hörer an. Eigentlich ganz einfach. Und faszinierend. Der Sound switcht dabei zwischen Ambient-Passagen, Pop und treibenden Elektro-Beats. Live setzen HAIÓN zudem auf eine dazu passende Performance. Über den Auftritt in der OsnabrückHalle freuen sie sich sehr. Sänger/Musiker Jesko à Tellinghusen: „Das ist eine große Chance in so einer Location zu spielen.“ Da in diesem Jahr das OfflineFestival nicht stattfindet, ist der FOTO: NICULAI CONSTANTINESCU

lektro-Beats, ein abgedunkelter Raum, eine Bühne mit viel Platz zum Tanzen davor, violette und türkise Lichteffekte … Wer den Raum 10 der OsnabrückHalle betritt, hat das Gefühl, in einem coolen Club zu sein. Es findet gerade ein Testdurchlauf statt, ein Vorgeschmack auf Ende Oktober, wenn rund um die aufstrebende Osnabrücker Band HAIÓN ein Elektro-Event stattfindet. Das Event ist ein Projekt. Organisiert wird der Abend von Auszubildenden, die zeigen können, was sie bislang gelernt haben und wieviel Ideen und Power in ihnen steckt. Zu dem Team gehören sieben Auszubildende der OsnabrückHalle, vom Marketing bis zur Technik, sowie zwei Auszubildende des Osnabrücker Veranstaltungstechnik-Unternehmens Starlight Showservice. Allen ist die Freude an der gemeinsamen Arbeit anzumerken. Jennifer Freund, Auszubildende der Veranstaltungstechnik bei der OsnabrückHalle: „Es ist toll, dass wir so freie

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

musik

Energiebündel mit langen blonden Haaren: Kiddo Kat 26 STADTBLATT 10.2018

Elektro-Event der Auszubildenden eine echte Alternative. Es werden auch die Osnabrücker DJs Stil & Bense auflegen, dazu der DJ Moonaddicted sowie das Osnabrücker Ein-MannElektro-Projekt Memum. Aniko JelkaSophie Spielmann, Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau in der OsnabrückHalle: „Wir möchten mit dem Event zeigen, wie wandelbar die OsnabrückHalle ist.“ MARIO SCHWEGMANN

P 30.10., OsnabrückHalle

Millionen Klicks Englischsprachige Musik aus Deutschland muss den internationalen Vergleich nicht scheuen. Die Wahlhamburgerin Kiddo Kat zeigt das mit ihrem farbenfrohen RnB-Pop.

m

anchmal reicht ein Moment, um die Menschen für sich als Künstler zu begeistern. Bei Kiddo Kat war es Zufall. Im April 2016 war sie mit ihrer Kollegin Heidi Joubert in einer Frankfurter S-Bahn, auf der Rückfahrt von der Musimesse, und die beiden hatten eine Gitarre und eine Cajon dabei. Spontan haben sie „Kiss“ von Prince angestimmt – und in Nullkommanix hatten sie den Wagen in ein Party-Abteil verwandet. Auch deshalb, weil ein Fahrgast spontan dazu gerappt hat. Jemand hat das Ganze gefilmt und das Video wurde ein Internet-Hit – weltweit über 100 Millionen Klicks. Danach rief dann Markus Lanz bei Kiddo Kat an, und es folgten Supportshows für Jamie Lidell und Lucky Chops. Der erste Schritt ins Business war getan. Die 27-jährige Anna Guder alias Kiddo Kat wagt sich auf schwieriges Terrain: Englischsprachiger RnB-Pop, der aber eben nicht aus London oder New York kommt, sondern aus Hamburg und Berlin, zwischen diesen beiden

Städten pendelt die Sängerin. In Berlin hat Kiddo Kat diesen Sommer das Konzert von Beyoncé und Jay-Z gesehen, aber das Olympiastadion muss es bei ihr nicht sein. „Da kannst du die Masse überhaupt nicht mehr im Griff haben. Ich saß oben, da kam nix von der Stimmung an“, hat sie anschließend der Berliner Zeitung „B.Z.“ erzählt. Jetzt geht Kiddo Kat auf Clubtour und kommt erstmals auch nach Osnabrück, um ihr Debütalbum „Piece Of Cake“ vorzustellen, das mit Patrik Majer ein erfahrener Produzent (Wir sind Helden, Rosenstolz) begleitet hat. Kiddo Kat serviert dicke Rnb Beats in knisternd bunter und moderner Pop-Verpackung. Mit einer charmant dreckigen Power-Stimme verbindet sie international anmutende Pop-Hooks mit rotzigem Sprechgesang, den sie in akzentfreiem Englisch performt. Als Highlight hängt sie sich live ihre kirschrote Flying-V Gitarre um den Hals und wickelt ihr Publikum um den Finger. MARS P 9.10., Rosenhof


Antje Schomaker: Eine von drei wunderbaren Frauen mit starken Stimmen

HANS STRATMANN KONZERTBÜRO

DEIN NER EVENT PL A

ABSOLUT LIVE

MUSIK GODEWIND

Weihnachtstournee 2018 21.12.18 Osnabrück · OsnabrückHalle

THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW All That You Love 10.03.19 Münster · MCC Halle Münsterland

Mädelsabend

SCHILLER

"Es werde Licht" - Live 2019 12.05.19 Bielefeld · Seidensticker Halle

Zwei Freundinnen und Kolleginnen wollen mit der Erstauflage eines neuen Events – dem „Hilde & IlseFestival“ – Künstlerinnen eine besondere Bühne bieten.

'

„Wir verbringen gern Zeit miteinander und haben oft den gleichen Geschmack. Das möchten wir mit euch teilen“, heißt es im Internet-Blog von „Hilde & Ilse“. Dahinter stecken zwei Bookerinnen von Goldrush Productions, die unter anderem die Konzerte für den Rosenhof organisieren und eigentlich Kirstin Hengstmann und Farina Thole heißen. Mit dem „Hilde & Ilse-Festival“ verfolgen sie eine Herzensangelegenheit: „Unser Wunsch ist es, Künstlerinnen eine größere Bühne zu bieten.“ Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf jungen, weiblichen Newcomern. „Die Charts sind voll mit starken, männlichen Musikern“, sagen die Veranstalterinnen. „Wir finden, dass es genauso viele wunderbare Frauen

mit unglaublich schönen Stimmen gibt. Ihnen wollen wir im Rosenhof einen ganz besonderen Rahmen bieten.“ Eine davon ist die 26jährige Lea-Marie Becker aus Kassel, die als Sängerin nur LEA heißt. Die Tochter eines Musiktherapeuten machte bereits als 15jährige von sich hören, als sie den Song „Wo ist die Liebe hin?“ auf YouTube veröffentlichte. Bis heute wurde das Video fast zehn Millionen Mal geklickt. Nach einem Jahr in Argentinien, wo sie in einer Einrichtung für Kinder arbeitete, begann LEA in Hannover ein Musik- und Sonderpädagogikstudium. 2016 erschien schließlich mit „Vakuum“ ihr Debüt bei Four Music. LEA sang bei Mark Forster im Background und stand mit Glasperlenspiel auf der Bühne. Es folgte ihre erste Tour

vorband des monats Doc Rotten Support von Down By Law „Killer work, proper punk, Nirvana got nothing on this“ – das meint ein YouTube-User zum Doc-Rotten-Video „Sick & Suffering“. Auch wenn der Vergleich mit Kurt Cobain und Co. möglicherweise etwas gewagt ist, ist das Punk-Quartett aus den USA doch eine geile Sache. Eher fallen einem Green Day ein oder Dropkick Murphys, denn wie Letztere mischen sie ihrem flotten Punkrock immer auch eine irisch anmutende Melodie unter. Über ihre Proben daheim sagen sie augenzwinkernd: „Die können ganz schön hart werden, vor allem dann, wenn zwei von uns nicht betrunken sind.“ OSCH P 26.10., Westwerk

COMEDY KURT KRÖMER

Stresssituation - Tour 2018 19.10.18 Osnabrück · OsnabrückHalle

ATZE SCHRÖDER

Lotte: War schon mit Benne auf Tour mit Band, 2017 erreichte ein Gestört aber GeiL-Remix ihres Songs „Wohin willst Du?“ die Charts. Nun erscheint ihr zweites Album „Zwischen den Zeilen“. Weiter geht es mit Lotte. Die 23-jährige Ravensburgerin ging zunächst solo im Vorprogramm von Benne, Johannes Oerding und Max Giesinger auf Tour. Letzterer schrieb mit ihr zusammen die erste Single „Auf beiden Beinen“. Im September folgte das Debüt „Querfeldein“ und eine fast ausnahmslos ausverkaufte Tour mit Band. Dritte im Bunde ist Antje Schomaker. „Sie zieht mit ihren warmen, zutraulichen und höchst authentischen Songs das Publikum in ihren Bann“, sagen Hilde & Ilse. Nach ihrem Abitur ging die 26-Jährige nach Hamburg, wo sie nach einem Poetry Slam auf St.Pauli ihre jetzigen Bandmitglieder kennenlernte. Anfang es Jahres erschien Schomakers Debüt „Von Helden und Halunken“ – ein Albumtitel wie gemacht für das erste Festival von Hilde & Ilse. MALTE SCHIPPER P 19.10., Rosenhof

Turbo 02.11.18 Quakenbrück · Artland Arena 22.11.18 Osnabrück · OsnabrückHalle

BASTIAN BIELENDORFER Lustig, aber wahr! 21.03.19 Osnabrück · OsnabrückHalle

MUSICAL BEAT IT!

Das Musical über den King of Pop! 13.02.19 Osnabrück · OsnabrückHalle

ELVIS DAS MUSICAL

06.05.19 Osnabrück · OsnabrückHalle

SHOW MARTIN RÜTTER

Freispruch! 14.11.19 Osnabrück · OsnabrückHalle 29.11.19 Quakenbrück · Artland Arena

TICKETS & MEHR EVENTS: WWW.KARTEN-ONLINE.DE WWW.ABSOLUT-LIVE.COM

STADTBLATT 10.2018 27


crifteknheannde!l. e d t n e u e n t d a t ch Zeits Die S – jeden Monat im gazin Das Osnabrück-Ma

STADTBLATT-

Jahresabo

Mit „métro blue“ führen Joachim Raffel und Chris Behr mit 34 weiteren Musikern einen ganz besonderen Konzertabend auf. Entstehen soll ein Mix aus Klassik und Jazz.

w

as haben eine Nacht in Paris und Roboter in einer schwedischen Vorstadt gemeinsam? So einiges, fragt man den Jazzpianisten Joachim Raffel und den Dirigenten Chris Behr. Raffel veröffentlichte 1998 mit dem Joachim Raffel Large Ensemble das preisgekrönte Album „Another Blue“, gedacht als imaginäre Filmmusik für einen noch nicht existierenden Film. „Die Vorstellungswelt war Paris“, erzählt Raffel. „Eine lange Nacht mit spannenden Leuten, einer interessanten Frau und philosophischen Gesprächen bei diversen Gläsern Rotwein. Dämmerung, Frühdunst über der Seine. Eine Szene wie aus einem Film Noir.“ Neben Big-Band-Jazz gibt es auf „Another Blue“, das Raffel mit dem neu gegründeten Joachim Raffel New Large Ensemble nun zum 20-jährigen Jubiläum zur Aufführung bringt, auch kammermusikalische Ansätze. Da kommt das HiFi Orchestra von Chris Behr ins Spiel. „Wir sind ein Hybrid aus einer Large Group und einem Kammerorchester“, erklärt Behr. „Es ist für uns selbstverständlich, Neuland zwischen Jazz und klassischer Musik zu erkunden.“ Das passiert auch auf der Suite „Suburbia“, die das HiFi Orchestra spielen wird. „Die stilistische Schnittmenge bei Chris und mir ist spannend“, meint Raffel. „Wir haben unabhängig

voneinander ähnliche Ansätze, auch was klassische Einflüsse angeht.“ Die Inspiration für „Suburbia“ sind die Bilder des schwedischen Malers Simon Stalenhag. „Die große Überschrift ist Urbanität“, sagt Behr. „Was für Joachim sein imaginierter Film in Paris ist, sind bei mir Stalenhags imaginierte Science-Fiction-Welten.“ In denen treiben in einer nahen Zukunft in einer winterlichen schwedischen Vorstadt Roboter, Geräte und Apparaturen ihr Unwesen. Am Ende tauchen auch noch Dinosaurier auf. Sowohl Behr als auch Raffel sehen sich als eine Art Nachwuchsarbeiter. Raffel: „Da kommt man ein bisschen in eine Mentorenrolle. Ich lebe seit 1992 kontinuierlich in Osnabrück. Ich wollte etwas von der Inspiration meines Studiums in den Niederlanden und Köln zurückgeben.“ Behr meint: „Leute wie Joachim und ich sind die Leute, die nach dem Studium übrigbleiben und Nachwuchsarbeit betreiben.“ Und was kann man vom gemeinsamen Konzertabend erwarten? „Es geht um stilübergreifendes Musizieren, um Atmosphäre und Urbanität aus einem ästhetischen Blickpunkt“, sagt Behr. „Es sind zwei eigenständige Programme, die etwas miteinander zu tun haben. Das wird man am Ende des Abends spüren.“ MALTE SCHIPPER P 26.10., Haus der Jugend

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

12 Ausgaben zum Preis von 10! unter stadtblatt-osnabrueck.de

Von den Dinos nach Paris

T T A L B T D A ST OSNABRÜ

CK

ww w. st ad

tb lat t-o sn

ab ru ec k.d

e

Haben Spaß am Piano: Chris Behr (links) und Joachim Raffel auf der Bühne des Haus der Jugend


FOTO: SUSANNE BALLHAUSEN

FOTO: PAUL P-BO BOYLING

konzerttipps

Pete Astor

ROCK Julian Seßler und Marcel Melucci wurden laut eigener Aussage „im lauwarmen Schmelztiegel ländlicher Chuzpe und gutbürgerlicher Systemwut“ geboren. Also im baden-württembergischen Eppelheim. 2017 erschien mit „Das große Kotzen“ das Debüt. Seßler sagt darüber: „Es ist eine Herzensangelegenheit, ein Dampfablassen mit Gitarren und Drums. Und über diesen Drang singen wir auch. Manchmal laut und manchmal lauter. Immer ganz persönlich.“ P 5.10., Lingen, Alter Schlachthof

SINGER-SONGWRITER Der mittlerweile 58-jährige Musiker und Autor spielte in den Achtzigern bei The Loft und The Weather Prophets, die jeweils vom legendären Creation-Gründer Alan McGee protegiert wurden. Später trat er mit wechselnden Bestzungen und als Solokünstler in Erscheinung. Für sein neuestes Werk „One For The Ghosts“ verpflichtete Astor unter anderem die Rhythmus-Sektion der Wave Pictures. „One For The Ghosts“ kommt fast ein wenig zu bescheiden daher, bietet es doch sagenhaft guten, zeitlosen Gitarren-Pop und Americana. Seine neue Band trug dazu dabei, Songideen schnell umzusetzen. „Schreiben, spielen und singen sind für mich fundamentale Bedürfnisse wie atmen, essen und schlafen“, sagt Astor. Ein großes Vorbild war und ist für ihn Iggy Pop. „Bei ihm geht es darum, emotional alles zu geben“, erklärt Astor. „Mir wurde schnell klar, dass ich nicht wie er schreiben oder performen kann. Aber die Anschauung, mich zu öffnen, habe ich beibehalten.“ P 2.10., Münster, Gleis 22

FOTO: MARK ZANDERINK

FOTO: TONY BRIGGS

Kaffkönig

MAXIMUM GARAGE PUNK ROCK Neuseelands primitivste und gefährlichste Band ist seit drei Jahren in London zu Hause. Der Grund: „In unserer Heimat wollte uns niemand in seinem Club aufteten lassen, das Radio spielte uns nicht. Also konnten uns auch auf die andere Seite der Welt verpissen“, stellt Sänger Paul Caveman klar. Gerade erschien mit „Nuke Earth“ das dritte Album des Quartetts, das vor Garage Rock, Punk und Energie fast birst. P 4.10., Münster, Gleis 22

FOTO: JJ GONSON

The Cavemen

Jesper Munk

Moving Targets

The Spitfires

IRISH FOLK Die 1998 von Schulfreunden gegründete Band gilt vielen als legitime Nachfolger solcher Genre-Größen wie den Dubliners oder den Clancy Brothers. Mit vierstimmigem Harmoniegesang, Uillean Pipes, Bodhran und Banjo erspielten sich die Iren auch hierzulande eine große Fangemeinde. Deshalb präsentieren Robbie Campion, Davey Cashin, Tommy Mackey und Mick Martin ihr neues Album „Blowin‘ In The Wind“ zuerst in Deutschland. P 12.10., Bielefeld, Lokschuppen

POP „Genres sind Mist,“ meint Jesper Munk. „Ich bin immer schon zusammengezuckt, wenn mich jemand dem Blues zugeschrieben hat.“ Das taten viele, als der Halb-Däne vor fünf Jahren als „Zukunft des Blues“ ausgerufen wurde. Auf seinem mittlerweile dritten Album „Favourite Stranger“ geht es in der Tat elegant, romantisch und eher poppig zu. Es geht vor allem um das Verlieben. Denn: „Das gibt uns einen Rest von Trost und Geborgenheit in einer kalten Zeit.“ P 18.10., Bielefeld, Forum

POST-PUNK In den Achtzigern war die Band um Kenny Chambers ein wichtiger Teil der Bostoner Untergrundszene. Spielte man zunächst in erster Linie Cover-Versionen von G.G. Allin, The Clash oder den Sex Pistols, wandte man sich auf den selbst geschriebenen Songs eher Hüsker Dü oder The Replacements zu. Nach vier Alben trennten sich Moving Targets Anfang der Neunziger, Chambers veröffentlichte mehrere Solo-Alben. Jetzt sind Moving Targets wieder da. P 19.10., Münster, Gleis 22

MOD POP Die Band aus Watford wird gern unter dem Vorzeichen „Mod“ geführt. Natürlich erinnern die Songs von The Spitfires mitunter sehr angenehm an The Jam, Sänger und Gitarrist Billy Sullivan wurde schon die Ehre zuteil, den „Fred-Perry-Questionnaire“ auszufüllen. Allerdings: „Im Moment ist die Mod-Sache etwas rückwärtsgerichtet. Es geht uns in erster Linie um die Einstellung. Wir versuchen, dem Thema etwas Neues abzugewinnen.“ Und das tun sie. P 20.10., Münster, Gleis 22

FOTO: D. STELTER

The Kilkennys

Therapy? BRIT ROCK Auf die Frage, wie denn das neue Album der nordirischen Band klinge, antwortet Sänger und Gitarrist Andy Cairns: „,Troublegum‘ trifft ‚Nurse‘ im 21.Jahrhundert.“ Mit „Nurse“ erschien vor 26 Jahren das Debüt von Therapy?. Der Sound war metallisch-industriell, doch unter der Oberfläche schimmerte mehr. Das brach sich zwei Jahre später mit „Troublegum“ Bahn, einem der besten Pop-Punk-Alben aller Zeiten. Auf „Cleave“ konzentriert sich das Trio nach eher experimentellen Klängen wieder auf seine Kernkompetenz: Eingängigkeit und Fokussiertheit. Innerhalb von drei Monaten war „Cleave“ im Kasten, eingespielt mit dem Produzenten Chris Sheldon, der schon für „Troublegum“ verantwortlich war. Geprägt vom Leben im Nordirland der Achtziger waren Therapy? auch immer eine politische Band. Das ist auch weiterhin so. „Es geht um Dualität, Spaltung sowie inneren und äußerlichen Konflikt, Brexit und Trump.“ P 20.10., Münster, Sputnikhalle

Bowers & Wilkins Rhythm’n’Blues Festival R & B Seit mittlerweile 15 Jahren gibt es Deutschlands größtes Indoor-Bluesfestival. Zum Line-up gehören in diesem Jahr Jimmy Cornett & The Deadmen (Foto) und WellBad. Während The Deadmen-Kontrabassist Frank Jäger dafür bekannt ist, seinen Kontrabass auf dem Rücken in der Menge zu spielen, ist WellBad-Mastermin Daniel Welbat auch als Filmkomponist bekannt. P 27.10., Halle, Gerry Weber Event Center

Niedeckens BAP ROCK Nach einem spielfreien Jahr kehrt die Kölner Deutschrock-Institution mit der „Live & Deutlich“-Tour zurück. Neben Klassikern wie „Kristallnaach“ oder „Verdamp lang her“ werden in dem dreistündigen Programm auch Songs aus Wolfgang Niedeckens jüngstem Solowerk „Reinrassije Strooßekööter“ gespielt. Dazu kommen Privatfotos und Filmsequenzen, Anekdoten und Geschichten. Erstmals dabei ist die Bläserfraktion der „Sing meinen Song“-Band. P 7.10., Lingen, EmslandArena STADTBLATT 10.2018 29


FOTO: KERSTIN HEHMANN

events FOTO: NAZARIY KRYVOSHEYEV

nachtaktiv Abtanzen im Oktober

Konfetti, Verlosungen, Instagram – Feiern mit Konzept

Rekördverdächtig Es soll Deutschlands größte Party werden: Über 200 Clubs, eine Nacht, bundesweit. In Osnabrück nimmt das Alando Palais teil.

i

n Osnabrück hat das Unternehmen „Club Konzepte“ seinen Sitz und bastelt laufend an Ideen für trendige Partys. Eine Idee hatte im letzten Jahr erfolgreich Premiere: „Deutschlands größte Party“. Bundesweit haben zig Clubs daran teilgenommen. Weil das so steil ging, wird in der Nacht vor dem Tag der Deutschen Einheit wieder „Deutschlands größte Party“ in Angriff genommen. Rund 200 Clubs machen mit, von der „Tanzbar“ in Bayreuth über den Berliner „Matrix Club“ bis zum „Max“ in Flensburg. Auch Osnabrück ist mit dem Alando Palais dabei, es legen Krid P., M’Gee, Bobby T. sowie DJ Flow auf. Den Partygängern wird in dieser Nacht allerhand geboten, der Höhepunkt ist sicher der angestrebte Konfettirekord. Jochen

Roesler, einer der beiden Geschäftsführer von Club Konzepte: „ Um 1.00 Uhr starten wir Deutschlands größten Konfetti-Countdown und schießen mit allen Clubs gemeinsam kiloweise Konfetti in die Luft.“ Außerdem soll die Party eine Sache für die sozialen Netzwerke werden und die Feiernden in den jeweiligen Clubs viele Fotos posten und sich während der Nacht vernetzen. Und es gibt, aufgrund zahlreicher Sponsoren, eine Vielzahl an lukrativen Verlosungen, unter anderem einen Renault Twingo, Fat Bike Fahrräder, Tickets für das Parookaville 2019 oder VIP-Lounge-Eintritt für den Swag Club auf Ibiza. Da ist ein Event-Happening von historischem AusMARS maß im Anflug. P 2.10., Alando Palais

dj des monats DJ Khouch Seid wann bist Du DJ? Seit 2016. Ich lege hauptsächlich HipHop auf, dazu zählt für mich auch Dancehall und Reggaeton. Was ist für Dich das Tolle daran, DJ zu sein? Das geilste Gefühl ist es, die Leute feiern zu sehen und zu wissen, dass ihnen die Musik gefällt und es natürlich auch ein Stück weit an mir liegt :-) Wie kommst Du an Deine Songs? Es gibt verschiedene DJ-Pools, woher ich meine Musik bekomme. Natürlich versuche ich immer so aktuell wie möglich zu bleiben und immer neue Sachen mit einzubringen. Gibt es eine Uhrzeit, zu der Du besonders gerne auflegst? Für mich persönlich spielt die Uhrzeit keine Rolle. Das Auflegen ist meine Leidenschaft, daher mache ich es rund um die Uhr gerne. An welchem Ort der Welt oder in welchem Club weltweit würdest Du gerne mal auflegen? Ein Traum von mir ist es, auf jeden Fall ein mal in den USA aufzule30 STADTBLATT 10.2018

gen, wo der HipHop ja auch seinen Ursprung hat. Womit hältst Du Dich fit beim Auflegen? Das bleibt mein Geheimnis...:-) Wie kommst Du nach dem Auflegen runter? Am Tag nach dem Auflegen bin ich meistens mit meiner Freundin unterwegs. Oder ich verreise auch gerne mal spontan. Was sind Deine derzeitigen Top3Songs? August Alsina: „Numb“, Dopebwoy: „Salaris“, Cardi B: „Like It“. P legt auf am: 5.10., Nize

Man muss es erleben – Performancekunst ist immer einzigartig

In Echtzeit

Das Young Urban Performances Festival zelebriert die Kunst des Live-Moments. Dieses Mal auch in der Kunsthalle.

d

esiree Hieronimus ruft extra aus New York City im STADTBLATT an, um zu erzählen, wofür das Young Urban Performances Festival, kurz YUP, steht. Die Kunststudentin der Uni Osnabrück absolviert gerade ein Praktikum in einer Galerie in Brooklyn, aber dank Skype steht die Kommunikation. „Wir möchten mit dem Festival zeigen, wie spannend die Kunstform der Performance ist. Jede Performance ist etwas Einzigartiges – man muss live dabei sein, um darüber reden zu können.“ 2017 war Premiere für das YUP, das sich aus sieben Studierenden der Kunst, Kunstpädagogik und Kunstgeschichte der Uni Osnabrück zusammensetzt. Desiree Hieronimus: „Nach dem EMAF im letzten Jahr entstand bei uns die Idee, der Performance mehr Raum zu geben in Osnabrück.“ Das kam an. Daher folgt in diesem Jahr die Fortsetzung, sogar mit prominentem Support: Die Kunsthalle ist mit im Boot und unterstützt das YUP-Festival, sodass jetzt neben dem Haus der Jugend auch die Kunsthalle als Performance-Location zur Verfügung steht. Der öffentliche Raum soll ebenfalls bespielt werden. Ein weiterer Partner ist FOKUS e.V.

Das Thema des diesjährigen Festivals: „The Known and The Unkown“. Über 80 Bewerbungen sind beim YUP-Team eingegangen. „Deutlich mehr als im ersten Jahr“, sagt Desiree Hieronmius. „Das zeigt, dass das Festival gut angenommen wird.“ Auch einige der sieben YUPOrganisatoren haben sich beworben und vielleicht wird von ihnen eine Performance zu sehen sein. Das endgültige Programm stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Einen Schwerpunkt setzt das YUP-Kollektiv auf die Vermittlung der Performancekunst während der zwei Festivaltage. Besucher haben beispielsweise am ersten Tag die Möglichkeit, sich in Gesprächen mit den ausstellenden Künstlern über das Gesehene auszutauschen. Am zweiten Tag des Festivals werden verschiedene Workshops angeboten (Anmeldung über: youngurbanperformances@web.de). Dabei können sowohl Performance-Neulinge, wie auch Erfahrene auf dem Gebiet eigene Erfahrungen machen, das Eigene gemeinsam mit anderen kennenlernen, das Unbekannte in sich selbst ausloten und dafür neue Ausdrucksformen finden. MARIO SCHWEGMANN

P 27.+28.10, Haus der Jugend, Kunsthalle


FOTO: NADINE MEYER

Erwanderte Filmnacht

.

Im Rahmen des Unabhängigen Filmfest Osnabrück ist die Hamburger Künstlergruppe „A Wall Is A Screen“ zu Gast in der Stadt. Die nutzen seit 2003 die nächtlichen leeren Innenstädte für einen ganz besonderen Event: Als Kombination aus Stadtführung und Filmnacht wandert eine Gruppe von Menschen durch die Innenstadt, wie auf dem Foto in Hamburg, und macht Halt an geeigneten Projektionsorten. Dort werden Kurzfilme verschiedener Genres gezeigt. Ist ein Film zu Ende, zieht die Gruppe weiter zur nächsten weißen Wand. Als Stadtführung bringt dieses Projekt zum einen Menschen an Orte ihrer Städte, die sie vorher noch nie besucht haben. Zum anderen lassen sich stadthistorische Filmdokumente an den Orten vorführen, an denen sie gedreht wurden. P 6.10., Innenstadt, Start am Museumquartier/Felix-Nussbaum-Haus

03 OKT

ARND ZEIGLER KAP8 (MS) • € 23 (+ GEB.)

11 OKT

HAZEL BRUGGER

OSNABRÜCKHALLE • € 18 (+ GEB.)

18 OKT

LEYYA

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 15 (+ GEB.)

24 OKT

DOTA

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 17 (+ GEB.)

25 OKT

ERIK COHEN

KLEINE FREIHEIT • € 17 (+ GEB.)

26 OKT

CHUCKAMUCK

KLEINE FREIHEIT • € 12 (+ GEB.)

01 NOV

SOPHIE HUNGER

ROSENHOF (OS) • € 29 (+ GEB.)

Bühnenreif

.

Nach drei Jahren Pause kommt die legendäre Lotterparty zurück, nur nicht mehr wie bisher im emma-theater, sondern ab jetzt im Rosenhof. Das Besondere an diesem Format: Ensemblemitglieder des Theaters Osnabrück starten mit einer Performance in den Abend. Das hat Flair. Im Anschluss wird zu fetziger Musik getanzt. P 27.10., Rosenhof

02 NOV

DAS PACK

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 17 (+ GEB.)

04 NOV

DÉSIRÉE NICK

ROSENHOF (OS) • € 24 (+ GEB.)

08 NOV BLOCKFLÖTE

DES TODES

KLEINE FREIHEIT • € 12 (+ GEB.)

09 NOV

KARIES

KLEINE FREIHEIT • € 12 (+ GEB.)

Coole Kulisse

.

Schon mal im Friseursalon abgerockt? Lille H. Kööv – der Name leitet sich aus dem Friesischen ab und bedeutet so viel wie „Kleine Haar Stube“ – macht’s möglich. Nach der Premiere Ende Juni steigt nun Vol 2 von „Einmal waschen, schneiden, rocken bitte!“ An den Instrumenten: „Tommy – der Gentleman am Straßenrand“ und die SynthiRocker „You’ll be Mine“. Im Anschluss ist eine OpenStage geplant. Beide Acts reisen von der Küste an, um eine frische Brise durch die Location an der Natruperstraße 142a wehen zu lassen! Wie der Gig zustande kam? „Inselkind“ und Salon-Inhaberin Franziska Hesse ist geschäftlich auch auf Sylt engagiert. Genau dort gewann „You’ll be Mine“ dieses Jahr den Sylter-Musikpreis „Henner-Krogh“. P 6.10., Natruperstraße 142a

11 NOV

RENÉ MARIK

OSNABRÜCKHALLE • € 27 (+ GEB.)

11 NOV THORSTEN

NAGELSCHMIDT

HAUS DER JUGEND • € 12 (+ GEB.)

14 NOV INTER-

NATIONAL MUSIC

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 12 (+ GEB.)

15 NOV

THE SHEEPDOGS

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 18 (+ GEB.)

20 NOV SCREAMING

HEADLESS TORSOS

LAGERHALLE (OS) • € 25 (+ GEB.)

23 NOV

BRETT

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 14 (+ GEB.)

30 NOV

TORSTEN STRÄTER

Gitarre und Bass

.

Rund um das Musikhaus in Ibbenbüren/Laggenbeck bieten sich Anfang Oktober für interessierte Musiker unendlich viele Möglichkeiten zum Kaufen und Verkaufen von gebrauchten Instrumenten, Zubehörteilen und noch vielem anderen mehr. Rund 300 Verkaufsstände für gebrauchte Musikinstrumente werden erwartet, jeder kann mitmachen, es gibt keine Standgebühr. Neben obligatorischen Verpflegungsständen sorgt das Team von Musik Produktiv für vielfältige Unterhaltung rund um das Flohmarktgeschehen, und Musik Produktiv hat an diesem Tag von 9-16 Uhr geöffnet. P 6.10., Ibbenbüren/Laggenbeck, Gelände Musik Produktiv

EMSLANDARENA (LIN) • € 25 (+ GEB.)

30 NOV

THE INTERSPHERE

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 18 (+ GEB.)

15 DEZ WORST OF

CHEFKOCH

LAGERHALLE (OS) • € 15 (+ GEB.)

03 JAN

RIN

ROSENHOF (OS) • € 32 (+ GEB.)

02 MRZ

ADAM ANGST

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 21 (+ GEB.)

Alle Tickets und mehr: Dielingerstr. · Osnabrück Hotline (0541) 7607780 www.kartenwerk.net

STADTBLATT 10.2018 31


Hazel Brugger: „Die böseste Frau der Schweiz.“

Lisa Eckhart: „Das schöne Biest.“

FOTOS: ORNELLA CACACE, MORITZ SCHELL

bühne

Von Angst bis Optik 2 Kabarettistinnen, 15 Fakten: Wir wollten wissen: Wer sind Hazel Brugger und Lisa Eckhart? Name:

Hazel Brugger heißt, man würde es anders vermuten, tatsächlich so. Wie sehr sie darunter leidet, erklärt sie am besten selbst.

Lisa Eckhart ist ein Künstlername. Bürgerlich heißt sie Lisa Lasselsberger.

Herkunft:

Schweizerin mit US-amerikanischen Wurzeln.

Österreicherin aus der Steiermark.

Aktueller Wohnort:

Köln.

Berlin und Wien.

Wie sie ihre Heimat sehen:

„Heimat ist der Ort, wo die Leute herkommen, die man auf keinen Fall treffen will, wenn man im Urlaub ist“ und „Schweizer sind rhetorisch zu schlecht, um nicht neutral zu sein.“

„Ich bin Österreicherin. Das hört man sehr schnell an meinem Rassismus.“

Das Elternhaus:

Ihr Vater ist ein Schweizer Neuropsychologe, die Mutter eine deutsche Lehrerin. Als Kind musste Hazel Experimente machen, die ihr die Besonderheiten des Menschen aufzeigten.

Ein depressiver Vater und eine noch studierende Mutter sorgten dafür, dass Eckhart bei ihren Großeltern aufwuchs. Später eiferte sie dem Lehrberuf der Mutter nach, stellte aber fest, dass Kinder nicht ihr Publikum sind.

Ihr optisches Erscheinungsbild ...

T-Shirt, Jeans, Turnschuhe, wenig Make-Up im Gesicht. Bodenständig halt.

Pompöse Kostüme, hohe Schuhe, Lippenstift; gefärbte, manchmal toupierte Haare; lange, bunte Fingernägel. Eine Mischung aus der frühen Madonna und einer Dragqueen.

Ihr Spitzname:

„Die böseste Frau der Schweiz“. Das wollte sie eigentlich gar nicht, sie sei vielmehr „da reingerutscht“, weil es sonst keiner macht.

Ab und zu wird sie als „Das schöne Biest“ beschrieben. Das trifft es ganz gut.

Poetry-Slam ...

... sind die „Paralympics der Literatur“, war aber wichtig, um die grauenvolle Jugend zu verarbeiten.

... war eigentlich nur ein Umweg, um auf der Bühne zu stehen. Irgendwo muss man ja anfangen.

Wo sie ihre Inspiration hernimmt:

... findet menschliche Verhaltensweisen spannend und beschreibt die Absurditäten des gesellschaftlichen Zusammenlebens so, dass keine alltägliche Katastrophe mehr von Wert ist.

... beschreibt sich selbst als „blind für ihre Umwelt“. Ihre Leitmuster sind die Poesie und das Auslassen jeglicher Vulgarität.

Kinder ...

... können gar nichts. Aber sie sind so süß, dass man sie trotzdem nicht tötet.

... leisten in der Kleidungsproduktion schlampige Arbeit.

Ihre akademische Laufbahn ...

... geriet im Studium ins Stocken. Auftreten war einfach cooler, für Philosophievorlesungen war keine Zeit mehr.

... ist beeindruckend. Von 2009 bis 2013 studierte sie im Rekordtempo in mehreren europäischen Großstädten, ehe sie ihre Masterarbeit an der Freien Universität Berlin über die Figur des Teufels in der deutschen Literatur schrieb.

„Ein unerigierter Penis ist wie ein kleiner, gekrümmt gehender Mann, Eine vergleichende frisch geschieden, je nach Religion hat er noch einen Rollkragenpullover an, Aussage, für die sie gehasst werden dürfte: der zwei überfüllte Müllsäcke hinter sich herschleift.“

„Die Grenzen einer Frau sind wie die Grenzen von Polen: Die legt jeder anders aus.“

Die Begrüßung ...

... beginnt mit einem Selbstlob: „Vielen Dank, dass ICH da bin. Es wäre ja blöd, wenn ich bei meinem eigenen Auftritt nicht anwesend wäre.“

... ist ein Glückwunsch an das Publikum: „Dass ich heute hier sein darf, das freut mich sehr für Sie.“

Eine verkappte Angst:

So oft, wie sie es erwähnt, ist eine Horrorvorstellung Bruggers, schwanger zu werden. Daher verwendet sie auch möglichst wenig Zeit dafür, sich aufzuhübschen.

Sie will auf keinen Fall in der Masse untergehen. Deshalb hat sie auch keine Freunde und ist genervt von der Frage, ob sie eine Kunstfigur sei. Sie braucht das Publikum, die Bühne, um zu performen.

Ein absurdes Gedankenexperiment, das sie umtreibt:

Das Verschenken von Blumensträußen, die dann langsam verwelken, als Parabel des Liebeslebens.

Eine Rechnung, die einen Zusammenhang zwischen James Bonds Sexualverhalten und dessen Mordstatistik herstellt. NIKLAS KUSCHKOWITZ

P Hazel Brugger: 11.10., OsnabrückHalle 32 STADTBLATT 10.2018

P Lisa Eckhart: 1.11., Lagerhalle


FOTO: MANFRED POLLERT

sehenswert

Der Seelenbrecher (Probenfoto)

Der Seelenbrecher Beziehungswirrwarr inklusive: In diesem Laden tobt das Leben

Dressler2 Das Osnabrücker MusicalEnsemble „Osemble“ setzt mit „2nd Hand Klamotte – Alles auf der Kippe“ auf den Sog der Fortsetzung.

e

in paar Kleiderstangen, eine alte Registrierkasse, ein Umzieh-Paravent, fertig ist das Bühnenbild. Wer „2nd Hand Klamotte – Ein ordentliches Durcheinander“ gesehen hat, den Vorgänger, kann sich also zuhause fühlen. Und natürlich geht es erneut um den Secondhandladen der Ex-Friseuse Bianca Dressler. Nur, dass ihm jetzt plötzlich Konkurrenz droht, durch Beas Bürzlibox, eine Schweizer Mitbewerberin, die nicht nur Klamotten führt, sondern alles, bis zum Kühlschrank. Bevor Fragen kommen: Nein, das „Osemble“ ist nicht dasselbe wie die „Ostensibles“. Beides sind schöne Wortspiele mit „Os“ für „Osnabrück“. Der augenfälligste Unterschied: Die Sprache des „Osemble“, auf und hinter der Bühne, ist Deutsch, die der „Ostensibles“ Englisch. Ein Abend, an dem natürlich auch

Biancas Kundin Gudrun dabei ist, trinkfest, wortkarg, mit ihren unausweichlichen Stimmungsliedern. Ein Abend mit reichlich Beziehungswirrwarr, denn es geht auch um zwei Freundinnen, die auf Biancas Laptop mit Männern chatten... Michael Przewodnik, Ideengeber und Schreiber der „Klamotte“, der wie Ko-Autorin Sabrina Vieweber auch mitspielt: „Der Abend wird lustig, klar. Aber das ist er eben nicht nur. Er zeigt auch, wie wichtig es ist, sich offen zu halten für neue Eindrücke, für die Welt, für das was passiert im Leben, für das wahre Glücklichsein.“ Stimmt, da ist dieser Song „Spring über Deinen Schatten“. „Der hat“, sagt Przewodnik, „schon ein bisschen Pathos.“ Kontakte zur Second-Hand-Klamotten-Welt des richtigen Leben gibt’s übrigens auch. Przewodnik: „Über unsrere ,2nd Hand Klamotte‘ sind wir in Kontakt zu ,die möllering‘ in Osnabrück gekommen, daraus konnten wir natürlich Eindrücke schöpfen.“ Und nun darf geraten werden: gelingt die Rettung des Dressler-Universums, oder gelingt sie nicht?

SCHAUSPIEL Puh, das ist harter Stoff. Denn in Sebastian Fitzeks düsterem Psychothriller, hier (etwas abgemildert) für die Bühne bearbeitet, geht es um eine psychiatrische Klinik, sehr einsam gelegen, umheult von einem Schneesturm, isoliert von der Außenwelt. Es geht um einen Mann ohne Erinnerung, um junge Frauen, die erst spurlos verschwinden und, als sie wieder auftauchen, seelisch tot sind „wie lebendig in ihrem eigenen Körper begraben“. Wen erwischt der Seelenbrecher, wen nicht? Wer ist er überhaupt? Ein Abend wie ein Schock. Gudrun Schmiesing, „Die Bühnenläufer“: „Unsere letzte Produktion war eine Komödie. Ist naHPS türlich ein harter Kontrast.“ P 19., 20.10., Lagerhalle (Spitzboden)

Intensiv-Station KABARETT Nein, hier geht’s nicht um lebensbedrohliche Situationen. Obwohl: ei-

Schoch & Schultz gentlich schon, politisch ... Hier kommt er also live, der Kabarett-Monatsrückblick von NDR Info, mit Moritz Neumeier (von „Team & Struppi“) und Antonia von Romatowski (Parodien u. a. von Sahra Wagenknecht). Natürlich wird das böse und schwarz, natürlich wird das satirisch und wild. Plus Musik, plus O-Töne, plus Geräusche. Mit dabei: Stephan Fritzsche als „Oberpfleger Fritzschensen“; er wird, heißt es, „die akuten politischen Notfälle pointensicher behandeln“. Und wer bis jetzt noch nicht weiß, was die „Tönende Wochenschau“ ist – danach ist die Sache klar. HPS P 28.10., Rosenhof

Schoch & Schultz KABARETT Wenn ein Programm „The Magic Butcher (100 % vegan)“ heißt – Teufel auch, das ist hart! Schoch, das ist natürlich Tine Schoch aus „Die Tupperparty“. Und Schultz, das ist natürlich Jo Schultz von den „Angefahrenen Schulkindern“. Und das mit dem veganen Schlachter, das ist ein Kabarettprogramm, das sie sich zusammen ausgedacht haben – ganz neu – und ihr erstes noch dazu. Was uns erwartet? Von „kompromissfrei offenen und gelegentlich auch haltlos hemmungslosen Moderationen“ ist die Rede, von „zotigen Couplets“ und der Interaktion mit dem Publikum, und dass sich „1000 Fliegen eben doch irren können“ kommt auch irgendwie vor. Wird bestimmt schön schräg und schrill und lustig. Fragt sich nur, ob das was für Veganer ist. Aber warum nicht? Die sind ja hart im Verdauen.

HARFF-PETER SCHÖNHERR

P 27.10., Lagerhalle (Spitzboden)

HPS

Antonia von Romatowski

P 26.10. Lagerhalle (Spitzboden)

Neumarkt 6, Osnabrück (zwischen Große Str. und Galeria Kaufhof) · Parkplatz Media Markt, Belm · Parkplatz Combi/Toys R’Us, Wallenhorst Parkplatz Porta-Möbel, Wallenhorst · Melle-Gerden: Parkplatz E-Center · Ibbenbüren: Parkplatz Marktkauf

Wenn’s um die

CURRYwurst geht...

www.schlaraffenland-imbiss.de

STADTBLATT 10.2018 33


kunst Marikke Heinz-Hoek Wow! Die Intervention „Es wird gewesen sein“ ist einfach der Hammer! Fotos, Briefe, Alltagsgegenstände, Filme, Sounds, Lyrikfragmente, Gemälde, Bücher aus der eigenen Biografie, aus fremden, aus erfundenen Leben, die auf Osnabrück reagieren, auf die Villa selbst – beklemmende Zeugnisse der Wahrhaftigkeit, im Auftrag der Erinnerungskultur. HeinzHoeks erzählt und erforscht Geschichten. Sie unterzieht die Villa, 1932 bis 1945 Sitz der NSDAP, einer eindringlichen Transformation. P bis 13.1.2019, Museumsquartier, Villa Schlikker

Gudrun Schmiesing Gudrun Schmiesing ist vieles. Künstlerin, Dozentin, Deutsch-Dozentin, derzeit in der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen, Bramsche-Hesepe. In „Tanzende Striche und Farbentanz“ zeigt sie Malereien und Zeichnungen. Sie ist eine Verfechterin des „Freiraums Petersburg“. Bei der „Ersten Petersburger Hängung“ war sie 2015 auch in der dortigen „Traumfabrik“ dabei. P bis 7.11., Katholische Familienbildungsstätte

Katrin Lazaruk Mixedmedia? Fürwahr, das ist es, was die Künstlerin da u. a. aus altem Kassettenband, Aquarell und Acryl zusammenfügt. In ihrer Schau „Eine Stimme im Chor“ stellt sie sich und uns die Fragen: „Was ist normal? Was ist schön? Was bist du eigentlich?“ Was uns zu der Frage bringt: Was ist eine Stimme im Chor? Einfach nur unauffällig? „Wir möchten alle individuell sein, doch haben Angst aufzufallen. Wir leben nach vorgegeben Regeln der Gesellschaft und stellen diese oft gar nicht in Frage.“ Unsere Gesellschaft, lernen wir hier, „braucht mehr laute und mutige Stimmen, mehr Verständnis und Offenheit für das Anderssein“. P 6. bis 28.10., Galerie Letsah HPS

34 STADTBLATT 10.2018

Macht wenig Eindruck: Yury Kharchenko scheitert in seiner Schau „Kein Ort Zuhause“ nicht zuletzt am Großformat.

i

mmer wieder gibt es Versuche, Kunst auszustellen, die Bezug nimmt auf das tragische Schicksal Nussbaums und die aufdringliche Architektur des Hauses. Das ist schwierig und gelingt selten. Nun also Yuri Kharchenko. Er ist 1986 in Moskau geboren, Jude; die Eltern haben wegen des Antisemitismus in der Sowjetunion ihre Herkunft verleugnet. Er ist deutscher Staatsbürger und bekennt sich zum Judentum. Seine Biografie hat also Berührungspunkte mit Nussbaum. Und das Werk? Da ist zunächst die Serie „Zwischen den Räumen“: riesige 3,5 m hohe, abstrakte Gemälde. Die grellen, aber auch gedämpften, gebrochenen Farben sind in mehreren Schichten aufgetragen – mal pastos, mal verdünnt, sodaß sie wie Regengüsse oder Vorhänge über die gesamte Leinwand laufen. Räume sind mit harten oder weichen Formen nur angedeutet. Der Gegensatz HellDunkel spielt hinein. Figurative Elemente sind etwas stärker in den ebenfalls großformatigen Häuserbildern. Die Häuser bestehen nur aus eckigen oder runden Umrissen und füllen die ganze Bildfläche. Sie „halten das Bild zusammen“, so der Maler. Das Haus steht für Schutz, Geborgenheit. Was in seinem Inneren vorgeht, wird nicht dargestellt. Wir sehen nur heftig aufgetragene Farbspuren, Linien, Kleckse im Stil der Informellen Malerei. Kharchenko spricht vom „Haus der Seele“ als spirituellen Rückzugsort. Es ist eher eine Bühne für das Innenleben der Menschen. Das Ganze macht aber doch wenig Eindruck. Der Künstler hat offensichtlich Schwierigkeiten, die großen Formate zu bewältigen. Sein Anspruch, „Bilder müssen auch Gestalt annehmen“, gelingt kaum. Sie werden eben nicht zusammengehalten, sondern zerfallen eher. Überzeugender sind die kleinen Fensterbilder der Serie „Magic windows“, alle 50 mal 40 cm. Sie zeigen Menschen an Fenstern, wobei jene im Dunkel stehen. Auch hier bestehen sie nur aus Umrissen, sie sind Silhouetten, sehen aus wie Geister, sind in Auflösung begriffen. Die Fenster leuchten hell, geben Ausblicke, die aber durch dunkle ornamentale Gebilde oder Gitter versperrt sind. Vier Bilder zitieren die berühmte „Todesfuge“, ein Gedicht des jüdischen Schriftstellers Paul Celan über die Judenvernichtung, was aber doch

FOTO: SEMA YESIL, MQ4/FELIX-NUSSBAUM-HAUS

Fenster hätten gereicht

sehenswert

Yury Kharchenko (li.): „Bilder müssen auch Gestalt annehmen.“ recht aufgesetzt wirkt. Der Gegensatz von Licht und Schatten, Innen- und Außenraum bekommt auch hier eine spirituelle Note. „Man schaut durch das Fenster und sieht aber das, was das eigene Innere sehen will“, so Kharchenko. Diese Gemälde in ihrer beklemmenden Stimmung und mit ihrer Hängung im dunklen Flur des Museums lassen zumindest erahnen, was das sonstige Werk kaum hat, eine Beziehung zu Nussbaum. Im Übrigen gibt es ein Portrait von diesem, das Kharchenko dem „Selbstbildnis mit Judenpass“ nachempfunden hat. Leider ist es nicht ausgestellt. Wie überhaupt der Künstler zahlreiche Portraits von berühmten Leuten geschaffen hat – Kafka, Freud, Amy Winehouse etc.; nachzuschauen in dem umfangreichen Katalog.

Der Titel der Ausstellung „Kein Ort Zuhause“ weist auf Kharchenkos künstlerische Spurensuche nach Heimat und Identität, in erster Linie nach seinen jüdischen Wurzeln. Es gibt ein Selbstbildnis „Wie lange meine Identität verstecken. Me as Herschel Grynszpan“ (nur im Katalog). Der Maler entdeckte eine familiäre Verbindung zu Grynszpan, dem jüdischen Mörder eines NS-Botschafters in Paris, dessen Tat Anlass war für die sogenanmnte „Reichskristallnacht“ 1938. Auch hier zeigt sich: das Kunstwerk illustriert nur die Absicht der Suche, diese ist zu direkt, zu platt ins Bild gesetzt. Die ästhetische Umsetzung der Thematik ist kaum gelungen. GÜNTHER FRANK

P bis 18.11., Museumsquartier, Felix-Nussbaum-Haus


kunst und ausstellungen Dass Dörthe Bohne-Eylering Tiere „als liebenswertes Einzelwesen“ porträtiert, von der Ente bis zur Ziege, hat sicher auch mit ihrer Kindheit und Jugend zu tun: Ihr Elternhaus war ein Bauernhof im Südoldenburgischen, und dort entwickelte sie „schon früh eine intensive und wertschätzende Beziehung zu den Haus- und Hoftieren“. Und nicht nur, dass sie mit Tieren aufwuchs, sie wuchs auch mit der Malerei auf. Und sie hat Humor. Was ihre Ausstellung auslöst? „Flapsig formuliert: Nicht das Cordon bleu, sondern die Sau steht beim Betrachter im Vordergrund.“ Bad Essen, Schafstall

OSNABRÜCK Ameos Klinikum. Ivana Zikova-Klippel, bis 26.10. BBK-Kunstquartier. Ulrike SchönfelderHellwig, „Horizonte“, Malerei, bis 6.10.; Bernhardine Bahri: „Summa folia“, Collagen, 12.10. bis 3.11. Botanischer Garten. „Die Grüne Apotheke – Vom Hortus medicus zur Pharmaforschung“, bis 15.10. DBU, ZUK. „MenschenWelt“, Ausstellung zur nachhaltigen Entwicklung „innerhalb planetarer Leitplanken“, bis Ende 2019 Diözesanmuseum. „Vom Dachboden ins rechte Licht gerückt. 100 Jahre Diözesanmuseum Osnabrück“, bis 11.11. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum. „‚Bewegte Zeiten‘ – Emigration in der Schweiz 1942-1945“, Fotografien von Willy Maywald“, bis 4.10.; Plakatausstellung von Amnesty International „Für eine Welt ohne Todesstrafe“, 10.10. bis 13.1.2019 Galerie Letsah. Katrin Lazaruk: „Eine Stimme im Chor“, 6. bis 28.10 Galerie KunstGenuss. „Gemälde – Skulpturen – Objekte - Grafik – Fotografie von Osnabrücker Künstlern aus den Jahren 1988 – heute“, bis 21.10. Galerie Stichpunkt. „Ein T-Shirt namens ,Che‘“, bis 18.10.; „Bluejeans – die Revoluzzerhose der 68er?“, 24.10. bis 25.11. Haus der Jugend. „Protest und Aufbruch – ,68‘ in Osnabrück“, bis 7.10. Galerie w. „In between“, Werke von Sebastian Osterhaus und Simon Nelke, bis 20.10. Joducus. „Stil.Bruch.Stück.“ bis 4.11. Kath. Familien-Bildungsstätte. „Tanzende Striche und Farbentanz“, Malereien und Zeichnungen von Gudrun Schmiesing, bis 7.11. Klinik für Innere Medizin des Marienhospitals Osnabrück der Niels-Stensen-Kliniken. Lara Girotto, bis 30.11. Klinikum am Finkenhügel. Norbert Quint: „Meine Ansichten“, Fotos, bis 31.10. Kreishaus. „Zeitreise“ – 100 Jahre Thomas A. Krüger, 16.10. bis 20.11.; Sieglinde Hofmann, Werke in Öl, Acryl, Aquarell, Collagen und Mischtechniken, bis 31.10.; „Seelen des Lichts“, Fotografien von Henry Mat, bis 28.10. Kunsthalle Osnabrück. Christoph Faulhaber: „Revolution und Architektur“, bis 21.10. Kunstraum Hase29. „Tangency 2018“ –

Summa folia? Klar, hier geht es um Materialkombinationen. „Der flüchtige Blick übersieht es, lässt sich täuschen, der zweite nimmt es wahr und sieht genauer hin. Dann stellt man fest, dass die Einzelteile der Arbeiten Alltagsmaterialien sind.“ Bahri arbeitet mit Zigarrenbanderolen, Pralinenfolien, Tapetenresten, Verpackungen. „Es ist Tand, belangloses Zeug, aber hier erstrahlen sie wie ,Phönix aus der Asche‘ in neuen Sinnzusammenhängen.“ Reine Deko? Bahri, lernen wir, hat einen sozialkritischen politischen Ansatz. Gegen die Zügellosigkeit unseres Konsumverhaltens zum Beispiel. Galerie Kunstquartier

Stadtverortungen / Kunstaktionen am Neumarkt, bis 28.9.; „So urban! Kunst und Stadtverortung“, bis 17.11. Museumsquartier/Felix-Nussbaum-Haus. „A Wall is a Screen“, 6.10.; „Kein Ort Zuhause“, Werke von Yury Kharchenko, bis 18.11.; Villa Schlikker. Marikke Heinz-Hoek: „Es wird gewesen sein“, bis 13.1.2019; Kulturgeschichtliches Museum, „Kunstpreis Osnabrück 2018“, 21.10. bis 26.1.2019 Museum am Schölerberg für Natur und Umwelt. „Die dünne Haut der Erde – Unsere Böden“, bis 17.3.2019, „ARCHITEKTIER“, Fotos von Ingo Arndt, bis 30.12. Museum Industriekultur. „Na dann, Prost!“, über die Geschichte der Gaststätten und Biergärten, bis 7.10. Piesberger Gesellschaftshaus. Fotoausstellung: „Im Kopf und in der Küche: Schubladen“, bis Dezember 2018 Rathaus. „Osnabrücker Geld im Dreißigjährigen Krieg“, bis 15.10.; „Willkommen in Osnabrück, Eure Majestät!“, bis auf weiteres Skulptur-Galerie. Hans-Jürgen Simon: „Selection“,Arbeiten mit Printmedien, bis 10.11. StadtGalerieCafé. „Protest und Aufbruch – ,68‘ in Osnabrück“, bis 7.10. Steigenberger Hotel Remarque. Dieter Krüger: „Corvus Corax“, bis 15.10. VHS. „Voll der Osten. Leben in der DDR“, bis 30.10.

UMGEBUNG BAD ESSEN Schafstall. „Tierische Ansichten“ von Dörthe Bohne-Eylering, bis 11.11. BAD IBURG Hofapotheke, Residenzflügel der Iburg. „Alte Apotheke – Neue Kunst“, Hiltrud Schäfer: „Spiel-Felder“, bis 1.7.2019 Averbecks Speicher. Maria Sybilla Merian, Künstlerin und Naturforscherin, bis 14.10. BAD LAER Heimatmuseum. „Margarine-Figuren“ von Sammler Peter Weymar, bis auf weiteres BELM Rathausgalerie. Silke Bade: Aquarelle aus Stadt und Landkreis, Osnabrück, bis Ende September BIELEFELD Kunstverein. „Scripts“, Gruppenausstellung vom Sound bis zur Installation, bis 4.11.; Bielefelder City Walks Weekend, 29. und 30.9.

BERSENBRÜCK Museum im Kloster. „Regionale Spuren. Geschichte in der Hauptrolle, ab 28.10. BRAMSCHE Tuchmacher-Museum. „Sticheleien. Vom traditionellen Patchwork bis zum Art-Quilt“, bis 4.11. Kloster Malgarten. „Anders-Welten – im Wald, am Wasser, auf Wiesen“, Open-AirProjekt, bis 15.11. Varusschlacht Kalkriese. „Götter, Glaube und Germanen“, bis 28.10. BREMEN Kunsthalle. „What is Love? Von Amor bis Tinder, bis 21.10. Weserburg. Cindy Sherman, bis 24.2.2019; Herman de Vries, „Taken from Nature“. Künstlerbücher, Editionen und Arbeiten auf Papier, bis 21.10. DELMENHORST Städtische Galerie. Georg Winter: „Das Delmenhorster Modell“, bis 11.11. EMDEN Kunsthalle. „Radziwill und die Gegenwart“, bis 13.1.2019 GEORGSMARIENHÜTTE Forsthaus Oesede. Petra Riesenbeck, Malerei und Zeichnungen, seit 7.9. HASBERGEN Gedenkstätte Augustaschacht. „Warum schreibst Du mir nicht?“, bis 30.10. HERFORD Marta. „Kreaturen nach Maß – Tiere und Gegenwartsdesign“, bis 6.1.2019 LINGEN Kunsthalle. Erika Hock: „Hotzel Atlantik“, bis 11.11.; Lingener Kunstpreis 2018, bis 11.11. MELLE Kunstverein. „Im Licht ist der Schatten tiefer“: Malerei von Thomas Prautsch, bis 7.10.; „Zwischen den Welten“, Malerei von Susanne Heitmann, 4.11. bis 9.12. METTINGEN Draiflessen. Highlights der Liberna Collection, bis 12.10. MÜNSTER Kunstmuseum Pablo Picasso. „Marc Chagall – Der wache Träumer“, 13. 10. bis 20.1.2019 Kunsthalle. „Irony & Idealism“, bis 30.9.; Förderpreisausstellung der Freunde der Kunstakademie Münster, 31.10. bis 16.11.

Artikel 3, Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, 1948: „Jeder hat das Recht auf Leben und Freiheit.“ Unmissverständlich folgt daraus: Jede Todesstrafe verstößt gegen Regeln der UN. Deklaration von Stockholm, 1977, im Rahmen einer AIKonferenz: Alle Staaten der Welt werden aufgefordert, diese Art der Bestrafung vollständig abzuschaffen. 105 Länder der Welt haben das mittlerweile getan. Anhand individueller Schicksale informiert die Ausstellung auf 25 Plakaten über die Geschichte der Todesstrafe und des Widerstands gegen sie. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum

NEUENHAUS Kunstverein Grafschaft Bentheim. Werner Westdörp: „Atelier auf Zeit“, bis 7. 10. NORDHORN Städtische Galerie. „Gastspiele“, von Thomas Bachler bis Katja Pfeiffer, bis 28.10. OSTERCAPPELN Alte Mädchenschule. Cilly van Berkum: „Tekst & tekening“, seit 14.9. WALLENHORST Rathaus. Thomas Johannsmeier: „Kunstsprünge“, bis 30.11. Ruller Haus. „Infernal & Testament“, Gemälde von Manfred Heinze, 19.10. bis 2.2.2019

MARKENENTWICKLUNG

ILLUSTRATION

CORPORATE DESIGN

WEBDESIGN

GRAFIKDESIGN

KONZEPT

klartext-grafik.de

STADTBLATT 10.2018 35


kino

Ungeschminkt und ohne „Poker Face“ Neufassung einer tragischen Liebesgeschichte: Die Hauptrollen in „A Star is Born“ spielen Bradley Cooper und der Popmusik-Superstar Lady Gaga. Die Sängerin übernimmt damit ihre erste Hauptrolle in einem Kinofilm. Cooper inszeniert und gibt damit sein Regiedebüt.

m

anche Geschichten sind zeitlos, werden über Generationen überliefert, immer wieder neu interpretiert, an ein jüngeres Publikum weitergereicht. Adela Rogers St. Johns schuf so einen Stoff mit einer von Tatsachen inspirierten Kurzgeschichte über eine kellnernde Nachwuchsschauspielerin, der ein trunksüchtiger Hollywood-Regisseur zum Einstieg ins Filmgeschäft verhilft. Während sie Karriere macht, geht es mit ihm stetig bergab. Von der Gosse zu den Sternen und zurück – ein perfekter Filmstoff. 1932 brachte ihn George Cukor erstmals auf die Leinwand, mehrere Remakes folgten, 1954 unter dem Titel „A Star is Born“ erstmals als Musical. Die Version aus dem Jahr 1976 mit Barbra Streisand und Kris Kristofferson verlegte die Handlung ins Musikgeschäft. 2012 griff Callie Khouri das Motiv in ihrer TV-Serie „Nashville“ auf, und auch 2018 hat die Geschichte an Reiz und Zugkraft nicht verloren. Namhafte Regisseure wie Steven Spielberg und Clint Eastwood zeigten sich interessiert am Remake, Bradley Cooper bekam den Zuschlag und machte das Projekt zu einem sehr persönlichen Unternehmen: Er ist Koproduzent, Koautor, führte Regie, spielt die Hauptrolle. Der Einsatz hat sich gelohnt. Die Aufführung beim Filmfestival in Venedig geriet zum Triumph. Das versammelte Fachpublikum ließ sich zu Ovationen hinreißen. Und das, obwohl die Vorführung als Folge eines Stromausfalls für fünfzehn Minuten unterbrochen werden musste. Als richtig erwies sich die Entscheidung, den Film trotz seines Musicalcharakters nicht, wie etwa Damien Chazelles „La La Land“, nostalgisch anzulegen. Die Konzertaufnahmen beispielsweise wurden unter realistischen Bedingungen aufgenommen, unter anderem am Rande des Coachella Festivals oder beim britischen Glastonbury Festival. Die Musik ist aktuell und stammt nicht vom Soundtrackfließband, sondern in Teilen von Countrymusiker Lukas Nelson und von Hauptdarstellerin Lady Gaga. Die Sorgfalt reicht bis ins Detail. Aus der ‘76er-Verfilmung übernahmen die Autoren eine Szene, in der Sänger Jackson Maine (damals Kris Kristofferson) in eine Kneipenschlägerei gerät

36 STADTBLATT 10.2018

und sein Schützling Esther Hoffman (Barbra Streisand) hilflos zusieht. 2018 haben sich die Geschlechterrollen verändert: Jetzt prügelt sie, er guckt zu. Das ursprüngliche Handlungsgerüst blieb unangetastet. Der Countryrocker Jackson Maine stolpert nach einem Auftritt heillos betrunken in eine Bar und wird dort Zeuge eines Auftritts der Sängerin und Komponistin Ally. Er erkennt ihr Talent, verhilft ihr zum Eintritt in die Branche, und neben der beruflichen entwickelt sich auch eine private Beziehung zwischen den beiden. Doch während sie die großen Bühnen erobert, rutscht er immer weiter ab. Ally wird gespielt von Stefani Germanotta, besser bekannt als Lady Gaga. Auch ein Glücksfall für diesen Film.

Lange Zeit war Beyoncé Knowles für die Hauptrolle im Gespräch, sagte aber letztlich ab. Unter ihrer Mitwirkung hätte das Ergebnis sicherlich anders ausgesehen. Als musikalisches Melodram lebt „A Star is Born“ von seinem emotionalen Gehalt. Das hätte leicht in den Kitsch abgleiten können. Nicht zuletzt Stefani Germanotta ist es zu verdanken, dass der Film über weite Strecken eine ehrliche Emotionalität ausstrahlt. Sie streift das Glamourimage der Kunstfigur Lady Gaga ab, zeigt sich ungeschminkt und verletzlich. Sie reichert ihre Rolle mit eigenen Erfahrungen an – wie Ally begann sie ihre Karriere in kleinen Burlesqueclubs. Und wenn Ally sich nicht auf die Bühne wagt, weil man ihr oft zu

verstehen gab, dass ihr Aussehen ihr im Wege stehe, ist auch das ein Widerhall aus Lady Gagas Anfangstagen. Deren allseits anerkannte schauspielerische Leistung basiert aber nicht allein auf der biografischen Note, sie bringt schauspielerische Kompetenz mit: Die heute 32-Jährige steht seit Kindesbeinen auf der Bühne und hat mehrere Jahre am New Yorker Lee Strasberg Theatre & Film Institute studiert. HARALD KELLER

USA 2018. R: Bradley Cooper. D: Lady Gaga, Bradley Cooper, Sam Elliott, David Chappelle u. a. P 3.10., Filmpassage, in der Reihe „Ladies Night, Sektempfang ab 20h, Filmstart 20.30h P ab 4.10. Cinema Arthouse, CineStar, Filmpassage

Aus dem Dunkel ins Rampenlicht: Naturtalent Ally (Lady Gaga) und ihr Entdecker, der Countryrocker Jackson Maine (Bradley Cooper)


Vorsorge ist Männersache

Werk ohne Autor KÜNSTLERLEBEN „Sieh niemals weg“, fordert seine Tante Elisabeth den jungen Kurt Barnert auf und versucht ihn damit für die Kunst zu begeistern. Später wird sie von den Nationalsozialisten ermordet. Ihre letzten Lebenszüge in der Gaskammer werden – ihrer Aufforderung entsprechend – schonungslos mit der Kamera festgehalten. Ebenso das zweite Kindheitstrauma Kurts, die Bombardierung Dresdens. Darüber gesprochen wird in seiner Familie nicht. In der Nachkriegszeit beginnt er sein Kunststudium und verliebt sich in seine Kommilitonin Elisabeth, die ihn nicht nur wegen des Vornamens an seine Tante erinnert. Als Kurt auf ihren Vater stößt, muss er erfahren, wie Opfer und Täter in einer Familie aufeinandertreffen. Seine Kindheitserinnerungen arbeitet er nach der Flucht in den Westen in seinen Kunstwerken auf. M. GRÖNEWEG Als Inspiration diente die Biographie des Künstlers Gerhard Richter. D 2018. R: Florian Henckel von Donnersmarck. D: Tom Schilling, Sebastian Koch, Paula Beer u. a. P ab 3.10., Cinema Arthouse, CineStar, Fimpassage

VGH Vertretung Andree de Weerd e. K. Lieneschweg 83 49076 Osnabrück Tel. 0541 46366 Fax 0541 434333 www.vgh.de/andree.de_weerd deweerd@vgh.de

Champagner & Macarons GARTENPARTY Die Fernsehproduzentin Nathalie (Léa Drucker) scheut weder Kosten noch Mühen und lädt zur Einweihungsfeier ihres Anwesens vor den Toren von Paris alles ein, was Rang und Namen hat: Und so geben sich A-Z-Promis jeglicher Sparten die Ehre – à la „sehen und gesehen werden“. Auch wenn der Moderator Castro (Jean-Pierre Bacri) seine besten Jahre hinter sich hat, lässt er sich nicht zweimal bitten. Zumal Nathalie die Schwester seiner Ex-Frau Hélène (Agnès Jaoui) ist, die auf

Partys gerne für ihr Flüchtlingsprojekt wirbt. Die gemeinsame Tochter Nina (Nina Meurisse) feiert erste Erfolge als Autorin und veröffentlicht bald ihren zweiten Roman, in dem sie jedoch kaum ein gutes Haar an ihren chaotischen Eltern lässt. Die Stimmung scheint ausgelassen, aber je mehr Champagner fließt, desto mehr entpuppt sich die Party als Tanz auf dem Vulkan ... L. BERLIN FRA 2018. R: Agnès Jaoui. D: Agnès Jaoui, Jean-Pierre Bacri, Héléna Noguerra, Léa Drucker u. a. P ab 18.10., Cinema Arthouse

Modern Dance klass. Ballett Lindy Hop

Jazz – Modern Dance Einsteigerkurs

Jazz Dance Stepp HipHop

Tanzforum · Astrid Heinrich Heinrichstr. 17a · Tel. 0541 801880

www.tanzforum-os.de STADTBLATT 10.2018 37


kino der platzanweiser

Alles ist gut

Journalist als Versuchskaninchen: „Venom“ „Wenn ich je in einem Film mitspielen sollte, dann als Zauberer oder Superheld. Auf jeden Fall wäre ich eine verrückte Kreatur mit magischen Kräften. Wer wäre das nicht gern?“ Mac Miller (✝), Musiker Die hohe Frequenz der von Marvel und DC produzierten Superheldenfilme führt bei vielen zu einem Ermüdungszustand. Aber man muss gestehen: Wenn Tom Hardy, also einer der vermutlich coolsten Männer der Welt, einen zum Monster mutierten Reporter spielt, kommt man ins Grübeln. Für seinen investigativen Journalismus bekannt, findet er sich auf der Jagd nach vermuteten Menschenexperimenten selbst als Proband wieder. Ruben Fleischer, der Regisseur von Venom (ab 3.10. CineStar, Filmpassage), bewies schon in „Zombieland“ (2009), wie gut er Antihelden zum Glänzen bringen kann. Für den Blockbuster konnte er neben dem ihm schon aus diesem Endzeitfilm bekannten Woody Harrelson auch Michelle Williams als Darstellerin gewinnen.

Bis zum Tod begleitet: „Überall wo wir sind“ Veronika Kaserer ging für Überall wo wir sind (14.10., Cinema Arthouse) dem Wunsch eines jungen Sterbenskranken nach, ihn bis zum Tod zu begleiten. Weder pompöse Nebengeräusche noch künstliche Dramatik zeigen das Ende des Lebens in all seinen Facetten. Das eindrucksvolle Ergebnis kann nach der Sondervorstellung in einer moderierten Diskussion besprochen werden. Ballon (ab 27.9., Cinema Arthouse, Cine-

38 STADTBLATT 10.2018

Star, Filmpassage), so heißt der Thriller über eine tatsächlich stattgefundene Flucht aus der DDR. Regisseur Michael Bully Herbig schaffte es mit seiner ersten

The Man Who Killed Don Quixote

SEXUELLER ÜBERGRIFF Ein Klassentreffen wirft Janne (Aenne Schwarz) völlig unerwartet aus der Bahn: Sie feiert mit Martin (Hans Löw), sie trinken Alkohol, tanzen – dann will er mehr. Janne weist ihn zurück, aber Martin lässt nicht locker und schläft mit ihr, gegen ihren Willen. Janne ist von der Situation völlig überfordert, versucht das Geschehene herunterzuspielen und erzählt niemandem, was vorgefallen ist. Sie will weder Opfer sein, noch das Ereignis eine Vergewaltigung nennen. Als „starke Frau“ versucht sie, allein mit dem fertig zu werden, was sich zunehmend als Trauma herausstellt. Ein spannender Beitrag zur aktuellen #metoo-Debatte, wenn auch zeitlich davor entstanden bzw. geschrieben. Der Film zeigt eine oft als eher untypisch angesehene Vergewaltigung und deren nicht minder dramatischen Folgen. Eva Trobisch gewann mit ihrem Abschlussfilm bereits mehrere NachNB wuchspreise. D 2018. R: Eva Trobisch. D: Aenne Schwarz, Andreas Dönter, Hans Löw u. a. P ab 27.9., Cinema Arthouse

DURCHHALTEVERMÖGEN Zu jedem Blockbuster wird heute zwecks Werbung ein Blick hinter die Kulissen, ein kurzes „Making of ...“, gedreht. Bei Terry Gilliam, dem Regisseur der Komikertruppe Monty Python‘s Flying Circus, reicht das nicht. Da braucht es schon zwei abendfüllende Dokumentarfilme, „Lost in La Mancha“ und den kommenden „He Dreams of Giants“, um die Vorgeschichte seiner Don-Quixote-Verfilmung zu erfassen. Es ist eine Geschichte permanenten Scheiterns. Gilliam verfolgt das Projekt bereits seit 1989. Mal haperte es bei der Finanzierung, der Hauptdarsteller erkrankte, ein Unwetter zerstörte die Kulissen. Gilliam gab nicht auf, brachte den Film doch noch zustande. Anders als ursprünglich vorgesehen, mit neuer Besetzung und voller Anspielungen auf die katastrophenreiche Vorgeschichte. Vielleicht macht ihn das nicht besser. Aber auf jeden Fall interessant. H. K. S/B/P/F/GB 2018. R: Terry Gilliam. D: Adam Driver, Jonathan Pryce, Olga Kurylenko, Stellan Skarsgård u. a. P ab 27.9., Cinema Arthouse

The Guilty

Nanouk

TELEFON-THRILLER Der dänische Polizist Asger Holm (Jakob Cedergren) hat Mist gebaut und wird in die Telefonzentrale strafversetzt. Aber mit der Langeweile ist es vorbei, als sich zwischen die üblichen Anrufe eine angsterfüllte Frauenstimme mischt. Schnell wird klar, dass eine ernsthafte Bedrohungslage vorliegt. Das weckt freilich den Ermittler in Holm. Kann es ihm aus der Ferne gelingen, der Frau und offenbar auch ihren Kindern, das Leben zu retten? Mit seinem packenden Spielfilmdebüt „The Guilty“ präsentiert Gustav Möller (Buch und Regie) ein Erstlingswerk, das bereits auf zahlreichen großen Festivals von Kritikern und Publikum gleichermaßen gefeiert wurde. Kein Wunder – dem kammerspielartigen Thriller gelingt es, auf engstem Raum ein Höchstmaß an Spannung in einer überraschend wendungsreichen Geschichte zu konzentrieren. Hollywood hat bereits ein Remake angekündigt. FJ DK 2018. R: Gustav Möller. D: Jakob Cedergren, Jessica Dinnage u. a. P ab 18.10., Cinema Arthouse

ABGESANG „Nanuk, der Eskimo“ ist ein Klassiker des halbdokumentarischen Films, von Robert Flaherty 1922 in der kanadischen Arktis gedreht. Wohl nicht von ungefähr gab Regisseur Milko Lazarov seinem Protagonisten den gleichen Namen. Es könnte sich lohnen, beide Filme nacheinander zu schauen. Lazarov nämlich macht zum Thema, wie sich das Leben der indigenen Bewohner der Arktis verändert hat. Der heutige Nanouk und seine Frau Sedna leben noch auf die traditionelle Weise. Doch es gibt keine Gemeinschaft mehr, deren Mitglieder einander stützen. Auch die Tochter ist gegangen. Das Leben ist schwerer geworden. Das Eis schmilzt, es gibt kaum noch Wild, das den Inuit Nahrung, aber auch Kleidung lieferte. In epischen Bildern, die die größtmögliche Leinwand verdienen, erzählt Milko Lazarov in seinem preisgekrönten Film von einem harten Leben in freier Natur und einer schwindenden Kultur. H. K. B/D/F 2018. R: Milko Lazarov. D: Mikhail Aprosimov, Feodosia Ivanova u. a. P ab 18.10., Cinema Arthouse

Michael Bully Herbig kann auch ernst: „Ballon“ Regiearbeit in ernsteren Gefilden prompt auf die Liste der deutschen Vorauswahl für die Oscars. Mit Friedrich Mücke, KaroEinSchuch Vater wehrt sich: „Homefront“ line und David Kross hochkarätig besetzt, wird das waghalsige Manöver einer Familie von 1979 nachgestellt. Wird Bully damit künftig in Sachen filmischer Aufarbeitung deutscher Geschichte der bessere Florian Henckel von Donnersmarck? Dieser bekam für seinen DDRSpionage-Thriller „Das Leben der Anderen“ (2006) neben zahlreichen anderen Preisen auch den Oscar verliehen. In diesem Monat stattet Donnersmarck Osnabrück einen Besuch ab (7.10., Cinema Arthouse) und bringt wohl sogar noch einen Darstellenden aus seinem neuen Film Werk ohne Autor mit. Mit einem Ehrenoscar ausgezeichnet wurde im Jahr 2016 der Dokumentarfilmer Frederick Wiseman. Diese Ehrung wird an Menschen vergeben, die mit ihrem Gesamtwerk außerordentliche Verdienste am Fortkommen der Filmindustrie haben. Wisemans neueste Schöpfung heißt Ex Libris: Die Public Library von New York (ab 24.10. im Kino). Die Liebeserklärung an die berühmte Bibliothek mit ihren 92 Zweigstellen porträtiert Mitwirkende und Besucher. Sie zeigt anhand zahlreicher Geschichten, dass auch ein Ort magische Kräfte aussenden und Menschen zum Guten beeinflussen kann. N. KUSCHKOWITZ


Sweet Country

Cinderella the Cat

Bad Times At The El Royale

ABORIGINE-WESTERN Outback Australien, 1929: Das Land gehörte einst ihren Vorfahren, doch der Aborigine Sam Kelly (Hamilton Morris) und seine Frau Lizzie (Natassia Gorey-Furber) fristen ihr Dasein nun in einer kleinen Hütte neben dem Haus ihres wohlwollenden Arbeitgebers – des Predigers Fred Smith (Sam Neill). Dennoch bleiben sie Menschen zweiter Klasse. Der neue Nachbar und Kriegsveteran Harry March (Ewen Leslie), lässt sie dies besonders spüren. Hier trifft Rassismus auf posttraumatische Belastungsstörung und den Versuch, durch Alkohol Heilung zu erlangen. Nachdem Sam Harry aus Notwehr erschießt, muss der Ureinwohner mit seiner schwangeren Frau fliehen. Der gesundheitliche Zustand der werdenden Mutter verschlechtert sich jedoch und Sam stellt sich der Polizei. Der Prozess bringt schließlich die Wahrheit über den Mord an Harry ans Licht ...

MAFIA-EPOS Vittorio Basile, ein visionärer Reeder aus Neapel, lebt mit seiner Tochter Mia an Bord eines hochtechnisierten Schiffes, das alles aufzeichnet, was dort geschieht. Im Alter von drei Jahren muss die Kleine erleben, wie ihr Papa kurz nach der Trauung mit der bösartigen Angelica von Mafiaboss Lo Giusto ermordet wird. Fünfzehn Jahre später gerät die seitdem verstummte Mia selber in Gefahr. Als alleinige Erbin soll sie Lo Giusto heiraten – damit der an das Erbe kommt. Das vierköpfige Regieteam um Alessandro Rak hat mit „Cinderella the Cat“ einen futuristisch anmutenden Animationsfilm geschaffen, der mit Disneys „Cinderella“ nur wenig gemein hat. Grundlage ist vielmehr eine gut 400 Jahre alte Geschichte aus der Feder des Schriftstellers und Märchensammlers Giambattista Basile, die nun mit dieser Adaption eine moderne Neuinterpretation FJ erfährt. I 2017. R: Alessandro Rak, Ivan Cappiello, Marino Guarnieri, Dario Sansone. P ab 27.9., Cinema Arthouse

LEBENSGEHEIMNISSE Das El Royale steht direkt auf der Grenze der US-Staaten Nevada und Kalifornien. Fotos an der Wand zeugen von einer Zeit, in der dort eine ausgelassene Stimmung herrschte. Doch nun, in den 1960er Jahren, ist das Hotel heruntergewirtschaftet. Dass sieben Fremde dort einchecken, die alle ein dunkles Geheimnis mit sich tragen, kann kein Zufall sein. Und auch die Unterkunft beherbergt eine düstere Vergangenheit. Die verhängnisvolle Nacht, die die sieben Charaktere im El Royale verbringen, bietet jedem von ihnen die letzte Möglichkeit, von ihrem Geheimnis erlöst zu werden. Inwiefern sich die Schicksale der sieben Hotelgäste im El Royale verflechten werden, scheint ein großes Geheimnis. Schon in „Cabin in the Woods“ beließ Drehbuchautor und Regisseur Drew Goddard es bei einem begrenzten Schauplatz und Cast. Auch hier ist der Cast überschaubar, dafür M. GRÖNEWEG namhaft besetzt. USA 2018. R: Drew Goddard. D: Chris Hemsworth, Dakota Johnson, Jon Hamm u. a. P ab 11.10., CineStar

L. BERLIN

AUS 2017. R: Warwick Thornton. D: Hamilton Morris, Bryan Brown, Sam Neill, Natassia Gorey Furber u. a. P ab 27.9., Cinema Arthouse

Hier ist Ihre Energie zu Hause. Energiegeladene Lösungen gibt es natürlich bei uns. Vorbeischauen lohnt sich für Sie! innogy Goethering 23 – 29 Eingang Mittelstraße 49074 Osnabrück

innogy.com

Blame – Verbotenes Verlangen TALENTPROBE Das Gesicht könnte bekannt wirken. Bereits als Teenager spielte Quinn Shephard in Serien wie „The Blacklist“ und „Person of Interest“. Sie beließ es nicht dabei, studierte Filmregie und -produktion und legte mit gerade mal 22 Jahren ihren ersten abendfüllenden Spielfilm vor, zu dem sie auch das Drehbuch schrieb, den sie produzierte und bei dem sie zum Soundtrack beitrug. Nicht zu vergessen: Sie spielt auch die Hauptrolle. Premiere hatte ihr Debüt beim renommierten Tribeca Filmfestival in New York. Shephard ließ eigene High-School-Erfahrungen in das Skript einfließen. Abigail (Shephard) wurde für eine Hauptrolle in einer Schulaufführung von Arthur Millers „Hexenjagd“ ausgewählt. Melissa (Nadia Alexander) ist die Zweitbesetzung. Und setzt einiges daran, die Konkurrentin aus dem Rampenlicht zu drängen. H. K.

USA 2017. R: Quinn Shephard. D: Quinn Shephard, Chris Messina, Nadia Alexander, Tate Donovan u. a. P ab 18.10., Cinema Arthouse


media Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes

Buch des Monats Nichts, was uns passiert Bettina Wilpert OPFER Bettina Wilperts Roman ist nominiert für die Hotlist 2018. Damit werden alljährlich zehn Bücher aus Verlagen des deutschsprachigen Raums auszeichnet – eine Ergänzung zum Deutschen Buchpreis, aber auch eine stille Kritik, denn der Buchpreis geht in erster Linie an ,große’ Verlage. In diesem Jahr feiert die Hotlist ihren zehnten Geburtstag: Ein Grund mehr, sich den einzelnen Titeln zuzuwenden. Pars pro toto sei hier „Nichts, was uns passiert“ von Bettina Wilpert rezensiert. Ihr Debütroman ist mehr als gelungen. Es ist Juli 2014, im Hintergrund läuft die Fußball-WM, und die Studentin Anna wird von ihrem Kommilitonen Jonas vergewaltigt. Sagt sie. Er sagt, es war einvernehmlich. Beide waren in der Nacht sehr besoffen. Die Autorin schildert, wie beide mit dem Ereignis umgehen, wie es sie verändert. Am Ende steht ein richterliches Urteil ... MARIO SCHWEGMANN

Verbrecher Verlag, 19 EUR

Finn-Ole Heinrich und Rán Flygenring WUNDER Ein Reuberroman? Ja: Reuber! Denn gewöhnlich ist an diesem wundervollen Buch nichts. Es geht um ein sehr anrührendes Vater-Tochter-Psychogramm, es geht um die Flucht vor unserer so ernüchternd entabenteuerlichten Welt, es geht um den Wald als magischer, „entnormalisierter“ Sehnsuchtsort. Ein Sachbuch, und zugleich ein Roman – klug, lustig, nachdenklich. Ein Buch für Kinder und zugleich eins für Erwachsene. Skurrile Illustrationen, bibliophile Typographie: Ein Mann zieht hinaus in die Wildnis, um sich abzuhärten fürs harte Leben. Ein Buch über Schluchten und Wasserfälle, übers Rucksackpacken und Polarsternschauen, über Lagerfeuer, „wo die Geschichten wohnen“. Allein diese Sprache! Wir hören den Reuber gnarfen und gnöllen, kwottsen und runfen, nuffen und grüllen. Papa, das Fruchtgummi-Weichei, wird zum Überlebensschüler, lebt immer lieber im Reich des unräuberischen Reubers, kehrt aber dann doch in die Zivilisation zurück, zu seinem Töchterchen, das er vielleicht nie wieder sehen darf. Ein Buch über die Liebe. HARFF-PETER SCHÖNHERR Mairisch, 20 EUR

Seitensprung Alexa Hennig von Lange „Kampfsterne“. Alexa Hennig von Lange ist wütend wie zu „Relax“Zeiten. Es ist eine tragische Wut, im Grunde eine Trauer – über Ehefrauen, Mütter, die sich nicht trauen, unabhängig zu leben. Erst mit der nächsten Generation, den Töchtern, könnte es klappen. Dumont, 20 EUR Dora Heldt „Drei Frauen am See“. Wer Dora Heldt als Bestseller-Autorin per se ignoriert, tut ihr Unrecht. Ihre Figuren haben Charakter. In ihrem neuen Roman lässt sie drei Freundinnen zu Frauen ,mitten in Leben‘ werden – bis der Tod vieles infrage stellt. DTV 16,90 EUR Gabriel Tallent „Mein Ein und Alles“. Der Roman war ein Megabestseller in den USA, inklusive Lobeshymne von Stephen King. Tallent erzählt von der 14-jährigen Turtle, die nach dem Tod ihrer Mutter vom Vater erzogen wird und vereinsamt in den Wäldern Nordkaliforniens aufwächst. Bis Jacob ihr eine andere Welt zeigt … MARIO SCHWEGMANN Penguin, 24 EUR

Der Outsider Stephen King FIES Ein grausames Verbrechen ist dem kleinen Städtchen Cap City geschehen. Der Täter ist schnell ermittelt, wurde er doch von diversen Zeugen zur Tatzeit in der Nähe des Tatortes gesehen. Blutverschmiert. Fingerabdrücke sind ebenfalls vorhanden. Es ist der allseits bekannte und beliebte Baseball-Coach Terry Maitland, der umgehend und spektakulär festgenommen wird. Doch dann tauchen Beweise auf, dass er zur Tatzeit im Nachbarort gewesen ist. In epischer Breite, wie man es von ihm gewohnt ist, entfaltet der Routinier King zunächst ein klassisches Whodunit-Szenario, welches sich nach und nach in den von King erwarteten Horror wandelt. Was soll man sagen? King beherrscht sein Handwerk. Wenn man sich als Leser für das jeweilige Thema des Romans interessiert, wird man von King in der Regel gut bedient. Wie gewohnt sind die Charaktere liebevoll ausgestaltet, der Plot entwickelt sich langsam und steuert unaufhaltsam auf seinen finalen Showdown zu. Des Autors Produktivität auf nahezu gleichbleibendem Niveau ist fast so unglaublich, wie einer seiner Romane.

Helle und der Tote im Tivoli Judith Arendt SCHONKOST Es gibt Leute, die kaufen sich ein Buch, weil es sie an ihren Urlaub erinnert. Für solche Leser ist Kommissarin Jespers erster Fall gedacht. Du warst im Sommer im dänischen Skagen, ganz oben an der Spitze Nordjütlands oder du warst in Kopenhagen, im legendären Vergnügungspark Tivoli, und, zack, hakt die Erinnerung ein. Schade nur, dass Skagen und Kopenhagen, Arendts Hauptschauplätze, atmosphärisch blass bleiben. Schade auch, dass das stärkste Element, die verstörende Pädophilie-Tätersicht, durch Endlosgerede und Endlosgekoche (Pfannkuchen mit Karamellbutter und so) verwässert wird. Die Sprache ist oft beiläufig („hibbelte herum“), oft peinlich altmodisch („Hosenboden strammziehen“), zuweilen zu krampfhaft auf der Suche nach Coolness („holy shit“). Die Handlung ist spannungsfrei, dass sie in Dänemark spielt, vermittelt sich kaum (naja, da ist der Halbsatz, dass das Land kein Sozialstaat mehr ist). Es fängt mit einer Zimtwecke an, es endet mit einer Zimtschnecke, dazwischen ist viel ermittlerisches „Gewusel“.

RALF GOTTHARDT

Heyne, 26 EUR 40 STADTBLATT 10.2018

Super, und dir? Kathrin Weßling PERFEKTE FASSADE Selbstoptimierung als oberste Lebensmaxime, Facebookfreunde, die einem die eigene Wichtigkeit spiegeln und die Frage, warum sich trotz 350 Likes keine Freude über das eigene Sein einstellt. Marlene ist mittendrin im Produktivitätswahn, sogar am Schlaf sparen, im Bestreben immer besser zu werden. Und dabei hat sie es doch geschafft – sie ist Social Media Managerin in einem multinationalen Unternehmen, der Traum all ihrer Mitabsolventen. Verzweifelt versucht sie das Bild, was sie allen präsentiert, tatsächlich auch zu spüren. Wenn sie doch nur noch ein bisschen schlanker, noch ein bisschen fitter, noch ein bisschen effektiver wird, dann wird sich die Zufriedenheit schon einstellen. Marlene ist ein Junkie, der mitten im Leben steht – abhängig nicht nur von Facebook Likes, sondern auch von einem Mix aus Drogen. Doch da sie den Schein perfektioniert hat, hört niemand ihre Hilferufe, als sie selbst merkt, dass sie langsam die Kontrolle verliert. Das dritte Buch von Weßling ist nicht fröhlich, und manchmal fragt man sich, ob das Leben wirklich so schwarz sein kann. NANCY PLASSMANN Ullstein, 16 EUR

HARFF-PETER SCHÖNHERR

Atlantik, 16 EUR

Der Umweg Luce D’Eramo FREIWILLIG IN DIE LAGER Eine junge Italienerin meldet sich freiwillig zum Arbeitsdienst in Hitler-Deutschland. Das scheint zunächst eine Art Revolte gegen das bürgerliche Elternhaus zu sein, der Vater ist hoher Beamter. Aus den schon sehr krassen Verhältnissen im IG Farben-Werk zurückkommend, lässt sie sich unter falschem Namen deportieren und lernt das Lagersystem von innen kennen. Abenteuerliche bis haarsträubende Geschichten sind das: vom Bombenalarm bis zum Streikversuch, vom KZ-Ausbruch bis zum entscheidenden Wendepunkt, als sie beim Versuch, verschütteten Deutschen zu helfen, schwer verletzt wird. Es folgen die intensivsten Seiten zwischen Todesnähe und Lebenslust, Drogensucht und beginnender Bildung. Das ist ein unvergleichlicher Blick auf die Situation kurz nach dem Krieg. Das Buch beginnt im neorealistischen Stil mit viel Handlung und Dialogen, die späteren Kapitel sind grüblerischer. Es ergibt sich das Lebensbild einer alleinerziehenden Intellektuellen, die im Rollstuhl sitzt und ihre leidenschaftlichen Anfänge überdenkt. Einzigartig. GEORGE WEBBER

Klett-Cotta, 24 EUR

Neujahr Juli Zeh SATTELFEST Ein überforderter Vater schnappt sich sein Rad und entflieht am Neujahrsmorgen der Mittelschicht-Familienhölle. Henning strampelt einen Berg hinauf. In der Hoffnung, das Chaos für ein paar Stunden hinter sich zu lassen. Auf der Passhöhe angekommen, tun sich Abgründe auf. Es droht der Absturz. Ausgelöst durch frühkindliche Erinnerungen, die mit dem einsamen Bergort Femés zu tun haben. Schauplatz der konfrontativen Radtour ist die karge Idylle der Ferieninsel Lanzarote. Zweitwohnsitz der vielfach ausgezeichneten Autorin und nach „Nullzeit“ ihr zweiter Roman, der in dieser bizarren Vulkanlandschaft spielt. Vor einem liegt eine intensive, nur 200 Seiten lange Lesestrecke. Ein kurzer, heftiger Psychothriller der Extraklasse, perfekt in vier Abschnitte gegliedert, sprachlich auf ein Minimum reduziert und kunstvoll verdichtet. Mit jeder gelesenen Zeile glaubt man, selbst auf dem Sattel zu sitzen. Nach dem packenden Gesellschaftsroman „Unterleuten“, der schalen Dystopie „Leere Herzen“ nun ein Familien-Psychodrama im Urlaubsparadies. Packender kann Literatur nicht sein. AB Luchterhand, 20 EUR


hörbar

STADTBLATT osnabrück

PRÄSENTIERT Jason Dark: John Sinclair (Folge 124) – Die Rache der Horror-Reiter. Es ist wirklich erstaunlich, was hier entstanden ist: Eine derart langlebige Hörspielreihe – und das mit Vorlagen, die nicht immer erstklassig sind. Dieses Hörspiel um den wahnsinnigen Abt Alvarez, der einst mit bösen Engeln im Bunde stand, ist von der Story her mäßig. Die Umsetzung aber ist: 1A! Lübbe Audio, 1 CD, ca. 8 EUR

Jo Nesbø: Macbeth. Shakespeare? Nein, hier ist ein Norweger am Start, noch dazu einer von heute, der Mann hinter dem einsamen Wolf Harry Hole. Diesmal ermittelt allerdings Inspector Macbeth, der, so das Versprechen, „toughste Cop in einer maroden Industriestadt im Norden“. Und der gerät tief hinein in den Sog des Verbrechens. Auch selber. Ein Buch wie ein Blutbad. DHV, 2 mp3-CDs, ca. 17 EUR

Benedict Jacka: Das Labyrinth von London. Alex Verus’ Laden in London verkauft Magie. Dumm nur, dass Alex, der eigentlich nur sein Geschäft in Ruhe führen will, in den Besitz eines Würfels gelangt, der Schwarzmagier auf ihn aufmerksam werden lässt. Die sind nicht nett, könnten Alex aber zu großen Erfolgen führen. Aber eigentlich ist Alex ein netter Typ. Random House Audio, Download, ca. 25 EUR CL/HPS

Stand Up Kabarett

11.10. OsnabrückHalle

LEYYA So klingt moderner Pop

18.10. Kleine Freiheit

HILDE & ILSE

sehbar Mord in der Rue Morgue. Ein Mitglied einer Theatergruppe, das ein Stück nach Edgar Allan Poe aufführt, wird ermordet, ein vermeintlich Toter taucht wieder auf. Feiner Horrorthriller, der im Fahrwasser der Hammer-HorrorFilme der 60er entstand. Pidax, ca. 14 EUR Zeugin der Anklage. 1982 entstand diese nett ausgestattete TVVerfilmung nach Agatha Christie. Leonard Vole wird verdächtigt, seine Geliebte ermordet zu haben. Der eigensinnige Anwalt Sir Wilfred übernimmt die Verteidigung. Velos Alibi wird von einer Zeugin ins Wanken gebracht. Pidax, ca. 13 EUR Willard. Heute würde man sagen, auf der Arbeit wird Willard gemobbt, seine Familie behandelt ihn kaum besser. Heimlich ist er Joan verliebt, doch fehlt es ihm an Mut, sie einfach anzusprechen. Und dann sind da die Ratten im Hin-

HAZEL BRUGGER

terhof. Die scheinen Willard nicht nur zu mögen, offenbar tun sie sogar, was er von ihnen verlangt. Klassiker des Tierhorrors. Anolis, ca. 35 EUR Mit Schirm, Charme und Melone – Tunnel Of Fear. Die Serie gehört im UK zum TVKulturgut. 1960/61 entstand die erste Staffel und wurde auf Magnetband gefilmt. In einer privaten Sammlung wurde diese Episode über einen Verrat und einen Gefängnisausbrecher entdeckt. Mit Extras zur verschollenen ersten Staffel. Studiocanal, ca. 10 EUR Final Take-Off. Russisches Remake des ersten sowjetischen Katastrophenfilmes. Alexey will Pilot werden, fliegt aber beim Militär raus. Dennoch erhält er eine Chance bei einer Fluglinie. Sein Chef ist streng. Die Geschichte nimmt sich viel Zeit, ist eher ein Charakterdrama. Bis eine Katastrophe geschieht. Unterm Strich ein angenehmer, unterhaltsamer Film. Tiberius, ca. 9 CHRISTIAN LUKAS EUR als BD

spielbar Nachdem Dontnod sein Projekt „Vampyr“ erfolgreich abgeschlossen hat, fiebert jetzt alles dem Release von Life Is Strange 2 (Dontnod, PC, PS4, Xbox One, ca. 40 EUR) entgegen. Nach dem zeitlichen Vorgriff in „Before the Storm“ erwartet uns eine Art Fortführung des dramatischen und großartigen Adventures „Life Is Strange“, dass uns so manchen Gewissensbiss verpasst hat. In der Hauptrolle diesmal der 16 Jahre alte Sean Diaz. Er und sein kleiner Bruder Daniel fliehen nach einem tragischen Vorfall, bei dem ihr Vater ums Leben kommt, vor der Polizei. Auch hier ist eine besondere Fähigkeit im Spiel, wieder geht es ums Überleben und darum, Mysteriöses zu erforschen. Als Nachfolger von „Life Is Strange“ sind die Erwartungen hoch. Man darf also gespannt bleiben. Bis dahin kann man sich mit der kleinen Gratis-Demo „Captain Spirit“, schon mal richtig einstimmen. HANNAH-SOPHIE HILDEBRANDT

Indoorfestival mit jungen Songwriterinnen

19.10. Rosenhof

SOPHIE HUNGER Pop, Beats & Unerwartetes

1.11. Rosenhof

THE LOCOS & SKAFIELD Ska-Doppelpack

2.11. Westwerk

DAS PACK Spaß-Metal-HipHop

2.11. Kleine Freiheit

DOTA Songwriterin & Stadtpiratin

DÉSIRÉE NICK

24.10. Kleine Freiheit

4.11. Rosenhof

ERIK COHEN

KARIES

Rock vom ehemaligen Smoke Blow-Sänger

Indie-Rock trifft Post-Punk

25.10. Kleine Freiheit

9.11. Kleine Freiheit

DOWN BY LAW Punk-Rock

SCREAMING HEADLESS TORSOS

26.10. Westwerk

Funk-Rock-Sensation

Nein ist das neue Ja

20.11. Lagerhalle

CHUCKAMUCK

BRETT

Berliner Garagenrock

Hamburgs Indie-Überflieger

26.10. Kleine Freiheit

KABARETTFESTIVAL

23.11. Kleine Freiheit

Das größte im Norden

BLACKOUT PROBLEMS

26.10.-1.12. Lagerhalle

24.11. Bastard Club

FORTSETZUNG FOLGT

Alternative Rock

Alle Präsentationen auf www.stadtblatt-osnabrueck.de STADTBLATT 10.2018 41


media cd des Monats Interpol

Joris Schrei es raus POP Sein Name ist schon irgendwie geläufig, und das, obwohl er jetzt erst sein zweites Album rausbringt. Pop, wie jeder andere? Fast, aber die markante Stimme macht den Unterschied. Nichts komplett Weichgebügeltes, wie es bei Chart-Songs so geläufig ist. Die teils elektronische und teils klassische Musik untermalt und ergänzt seine Stimme sehr passend. Textlich liegt Joris allerdings eher im Trend: Da hat man schon fast wieder Jan Böhmermann mit „Menschen Leben Tanzen Welt“ im Kopf. Four Music HALO

Peter Heppner Confessions And Doubts/Tanzzwang ELEKTRO-POP Der 51-jährige Hamburger veröffentlicht nach Akustik- und Jubiläums-Tour gleich zwei neue Solo-Alben. Über Jahre angesammelte und mit seinem alten Bekannten und Wegbegleiter Dirk Riegner geschriebene Songs verteilen sich nun auf die Pop-Platte „Confessions And Doubts“ (inklusive erneutem Duett mit Joachim Witt) sowie die Elektro-Platte „Tanzzwang“, auf der jeder der zehn Songs von einem anderen Produzenten bearbeitet wurde. Sony CHROM

Tom Gaebel Perfect Day SWING Der Entertainer war wieder im Studio und lässt es auf „Perfect Day“ richtig schön swingen. Neben eigenen Songs wie dem gefühlvollen „Someone Else“ und dem copacabanischen „You Make Me Feel“ hat Gaebel Songs neu interpretiert. Richtig cool gelingt ihm dies mit Survivors „Eye Of The Tiger“, das in seiner Big-Band-Version ganz neuen Drive bekommt – Rocky wäre amused. Auch Standards wie „Can't Take My Eyes Off You“ und „The Nearness Of You“ erhalten einen präzisen Schliff. Tomofon Records MARS 42 STADTBLATT 10.2018

Marauder WAVE ROCK Während andere Künstler sehr affirmativ mit der Causa Trump umgehen, schlagen die New Yorker einen angenehm sublimeren Weg ein. Auf dem Cover des neuen Interpol-Albums ist Elliot Richardson zu sehen, der als US-Justizminister Richard Nixon die Stirn bot. Auf „Marauder“ geht es um Aufrichtigkeit und Rückgrat, mit Texten die gleichzeitig Persönliches und Politisches abbilden. Musikalisch wird das mit munterem Wave Rock mit, jawohl, ungewohnten Funk-Einflüssen umgesetzt. Matador CHROM

William Fitzsimmons

Yves Tumor

Mission Bell SONGWRITER Mit der Ausnahme von Mark Everett gibt es neben Fitzsimmons fast keinen Songwriter, der sein persönliches Leben so schonungslos in seinem Werk seziert. Der 40-Jährige schrieb Alben über die Tode seiner Großmütter, die Scheidung seiner Eltern und nun bereits zum zweiten Mal über das Scheitern seiner eigenen Ehen. „Mission Bell“ vereinigt Songs über Verrat, Versöhnung und Vergebung zu rohem, greifbaren Folk. Und Fitzsimmons ist nicht bereit, aufzugeben. Grönland CHROM

Safe In The Hands Of Love PSYCHEDELIC-POP Kunstfiguren haben es ja an sich, dass sie einem in dem Moment, wo man glaubt sie erfasst zu haben, wieder durch die Finger gleiten. So verhält es sich auch mit dem Sound-Chamäleon Yves Tumor. Auf seinem vierten Album formwandelt der US-Amerikaner zwischen Jazz, Spoken Word, Minimal Beats und Geisterbahnsounds. Aber auch fast konzise Psychedelic-Pop-Songs gehören hier zum Programm und lassen zwischen den Soundattacken kurz die Sonne rein. Warp CHROM

NINA ATTAL „Jump“. Der eine oder die andere kennt die französische Sängerin und virtuose Gitarristin vielleicht noch von ihrem MaiwochenAuftritt von ein paar Jahren. Für alle anderen: Nina Attal kommt vom Blues und mixt das mit Rock, Afro-Funk und ein bisschen Rap. „Jump“ ist ein Album, das Spaß macht. Skip Records FAMILY 5 „Ein richtiges Leben in Flaschen“. Peter Hein ist gerade sehr präsent. Mit Fehlfarben geht er auf „Monarchie und Alltag“-Tour und kommt auch nach Osnabrück (11.10., Bastard Club). Und von seiner anderen Band, Family 5, ist ein neues Album erschienen. Theatralischer Punk zwischen Brecht-Moritat, Bläsersatz und Metalgitarren. Tapete Records THE PAPER KITES „On The Corner Where You Live“. Das letzte Album der Australier, „On The Train Ride Home“, ist noch nicht lange her, da legen sie diese bezaubernde Ergänzung hin. Das ruhige „On The Corner ...“ komplettiert den Blick der Paper Kites auf die Menschen um sie herum. Gefühlvoller Pop wie bei den mittleren Simple Minds. Nettwerk BOB MARLEY & THE WAILERS „Kaya“. Diese Jubiläen berühmter Alben sind nicht schlecht. Zum 40. Jahrestag von „Kaya“ gibt es nun eine Doppel-CD/Doppel-LP mit zehn neu von Stephen Marley abgemischten Versionen der original Album-Tracks sowie den originalen Mixen. „Is This Love“, „She's Gone“, „Misty Morning“ – was für Songs! Universal Music PALE WAVES „My Mind Makes Noises“. Das Quartett aus Manchester ist zurzeit Englands heißest gehandelte Band. Wer Songs wie „There’s A Honey“ oder „Drive“ von ihrem Debütalbum hört, weiß auch wieso – dieser extrem 80er angehauchte Powerpop geht steil. Klingt, als wenn Miley Cirus, Prince und ABC gemeinsame Sache gemacht hätten. Dirty Hit TONBANDGERÄT „Zwischen all dem Lärm“. Dass auf dem ersten Track, „Reisegruppe Angst und Bange“, als Gast Jan Windmeier von Turbostaat dabei ist, zeigt, dass Tonbandgerät neue Wege einschlagen. Ihr Pop ist kantiger geworden, die Beats treibender. Songs wie„Nirgendwohin“ (!!) laufen sicher bald in Osnabrücker Indie-Clubs. Sony Music

Villagers The Art Of Pretending To Swim SONGWRITER In seinen Anfängen schien Conor O’Brien so etwas wie der kleine Bruder seines Namensvetters Conor Oberst zu sein. Berstender Indie-Folk prägten die ersten Alben der Villagers. Mittlerweile hat der Ire das Sampling für sich entdeckt. So reichern Soundbites von Donnie Hathaway oder Pharaoh Sanders diesen Songreigen an. So ist „The Art Of Pretending To Swim“ das, was man von einem Villagers-Album so nicht erwartet hätte: tanzbar. Domino CHROM

Beta Radio Ancient Transition KAMMERPOP Benjamin Mabry und Brent Holloman lernten sich mit 14 in einem Sommer-Camp in den Bergen von North Carolina kennen. Wieder zu Hause schrieb man Songs im Schlafzimmer und entdeckte die Magie von Simon & Garfunkel. Die ersten beiden Beta Radio-Alben schwankten zwischen Indie Folk und Americana. Auch „Ancient Transition“ setzt sich aus Gesangsharmonien, Gitarre, Banjo und Klavier zusammen, erhält aber durch sparsamen Einsatz von Electronica einen ätherischeren Spin. Nettwerk CHROM

Das Paradies Goldene Zukunft POP Florian Sievers ist als eine Hälfte des Duos Talking To Turtles bekannt. Das Solo-Projekt Das Paradies kam eher zufällig zustande. Sievers nutzte eine Bandpause dazu, spielerisch Songs mit deutschen Texten zu schreiben. Zum Komponieren benutzte er vor allem ein altes Yamaha-Keyboard und einen Synthesizer aus DDR-Zeiten. „Goldene Zukunft“ wurde dann eine Art Bestandaufnahme des urbanen deutschen Undergrounds zwischen Post Punk, Pop und Agitprop. Grönland CHROM


werwowas Der Veranstaltungskalender mit Spitzen-Tipps für Osnabrück und Umgebung

oktober 2018

Kabarettfestival

Gayle Tufts

FOTO: ROBERT RECKER

In einer Zeit, in der die USA von einem sehr merkwürdigen Mann regiert werden, ist es gut, eine Stimme wie die von Gayle Tufts zu hören. Die in Deutschand lebende US-Amerikanerin nimmt sich in ihrem neuen Programm „American Woman“ ihre Heimat zur Brust und spricht über die Präsidentschaftswahlen genauso wie über das New York der 80er Jahre, das ihr fehlt. Aber auch zu Deutschland hat sie etwas zu sagen, etwa zur „Tagesschau“ oder über ihre Liebe zu Birkenstocks. P 27.10., Lagerhalle

Musik | Events | Partys | Bühne | Kunst | Kino | Literatur | Sport | Familie


werwowas Montag

1 KONZERTE OSNABRÜCK The Clouds Will Clear -

Support: Soonago, Dirty+Dancing, 20.00 Blue Monday Jam, Lagerhalle, ab 20.00

KINO Filmpassage: Sneak Preview - mit Verlo-

sung vor dem Hauptfilm, 20.00

2.

AUSSERDEM

ALTSTADT LIVE

BRAMSCHE

Am Abend vor dem Feiertag wird die Altstadt traditionell zu einer großen Konzertlocation. In rund zehn Kneipen der Altstadt spielen Bands von Rock bis Blues, vom Songwriter bis zum Metal-Act. In der Lagerhalle ist die Osnabrücker Elektropop-Band Mele (Foto) zu Gast. > ALTSTADT

Herbstkirmes, Marktplatz, ab

14.00 HAGEN

FOTO: STEFAN PICK

Hagener Kirmes - mit tradi-

tionellem Ferkelmarkt am Montagmorgen, Ortskern Obermark, ab 08.00

RADIO TIPP OS-Radio 104,8 Mittags-Talk -

mit Artland Dragons Geschäftsführer Marius Kröger und Chefcoach Florian Hartenstein, 13.00-14.00 P SIEHE AUFGEFALLEN

Dienstag

2.

SONGWRITER

DONOVAN FRANKENREITER

5.

ROCK

EXTRABREIT

NICOLE JÄGER

Bekanntheit erlange Nicole Jäger mit ihrem Bestseller „Die Fettlöserin - Eine Anatomie des Abnehmens“, in dem sie davon erzählt, wie es ist, 170 Kilo abzunehmen. Aus den Lesungen zum Buch entwickelte sich ihr aktuelles Stand-Up-Programm „Nicht direkt perfekt“. > LAGERHALLE

1978 gegründet, haben sie inzwischen „40 verdammte Jahre“ - wie sie selbst sagen - mit Rockmusik verbracht und sind nach wie vor eine der größten deutschen Bands aller Zeiten. Mit Klassikern wie „Hurra, hurra die Schule brennt“, „Polizisten“ oder „Annemarie“. > GASTSTÄTTE STOCK, HAGEN A.T.W.

44 STADTBLATT 10.2018

5.

2

COMEDY

FOTO: ANDREAS LÄSKER

Der Kalifornier steht noch immer etwas im Schatten seines Freundes Jack Johnson. Doch Fans wissen, dass Donovan Frankenreiter ebenso gute Songs schreibt. Entspannter Pop, der den Geister der 70er und des Surfens transportiert. > ROSENHOF

4.

BLUES

BLACK RIVER DELTA

Joe Bonamassa hat sie persönlich auf seine Blues-Kreuzfahrt eingeladen, im April waren sie im ZDF Morgenmagazin zu Gast, und jetzt kommen sie nach Osnabrück – die drei Schweden von Black River Delta. Die neuen Blues-Senkrechtstarter. > BASTARD CLUB

STEMWEDE Fee Badenius, JFK - Life House, 20.00

Mittwoch

3

WESTERKAPPELN Faszination: Namibia - Kon-

zert des Landespolizeiorchesters, Ev. Stadtkirche, 19.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK

KONZERTE

Café Résistance - Offener

OSNABRÜCK

antifaschistischer Treff, SubstAnZ, 19.00

Swing Kabarett Revue -

Oktoberfest Salsa-Sause -

ab 20 Uhr Schnupperstunde, ab 21 Uhr Party, Projekt 36, 20.00 1 Land, 1 Nacht, 100 Clubs Deutschlands größte Party!

OSNABRÜCK

EVENT

P SIEHE MUSIK

- Über 100 Clubs in ganz Deutschland feiern EINE Party mit vielen Präsenten und Specials! Angemeldet für das Guiness Buch der Rekorde!, Alando Palais, 22.00 P SIEHE NACHTAKTIV D.A.N.C.E - 80er, 90er, Rock, Pop, Indie, Electronics, Indie, Hyde Park, 22.00 BonBon, Virage, 22.00 Flashback - 80er/90er-Party, Works, 22.00 Bomba Latina, Neo, 23.00

Kaffee-Konzert des Park-LaneJazz-Club, BlueNote, 16.00 One World-Sessions - der neue Musiktreffpunkt im Spitzboden, Lagerhalle, 19.00 Grammoquai - Songwriterpop mit Hemd, Horn & Gitarre, Dirty+Dancing, 20.00 HAGEN Lautten Compagney, Berlin

- Dorothee Mields, Sopran, Leitung: Wolfgang Katschner, „Love’s Madness“ - Lieder, Arien & Folksongs von Purcell u.a.; „Musica Viva“, Ehemalige Kirche, 18.00 MÜNSTER Sticky Mo & The Lionrockets, Gleis 22, 20.00

BÜHNE

CLUBS&PARTY

OSNABRÜCK Krise mit Luise - Kein ganz normales Ehedrama!, Figurentheater, 20.00

OSNABRÜCK Punkkneipe - Dosenmucke, Kickern umsonst, SubstAnZ, 21.00

MÜNSTER 24h Münster, Wolfgang Borchert Theater, 20.00

KIDS OSNABRÜCK Reise durch die Zeiten - für Familien, Planetarium, 16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Sternenhimmel im Oktober,

BÜHNE OSNABRÜCK Fidelio - Große Oper in zwei Aufzügen von Ludwig van Beethoven, op. 72, Theater am Domhof, 19.30 LÖHNE 7. Löhner Comedy Show Comedy im Festzelt, Oktoberfestzelt, 20.00

Planetarium, 19.30

MÜNSTER

KONZERTE

BIPPEN

Arnd Zeigler: Dahin, wo es wehtut. - Fußball, Fußball,

OSNABRÜCK Altstadt live - mit MELE, Maries Heartbreak Orchestra, Stöbi, Pete & Schmitz, Andy Jones Trio, Silvy Braun meets Detlef Blanke, Annamaltnicht(hoch)3, Thirty Toes, Buddy & The Hotdogs, Swing Man, The Lords of Darkness, Danni und Manni, Chris Rehers und Jörg Meyering, David Minchin, Altstadt, ab 19.00 P SIEHE TAGESTIPP The Skull - Support: Acid Muffin, Bastard Club, 20.00 Die Barhocker, Dirty+Dancing, 20.00 Donovan Frankenreiter - Singer-Songwriter, Support: Emmi King, Rosenhof, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

dunklen Mächte feiern ein Fest - ein Fest und ein Markt für Jung & Alt, Hof Bramsche, 17.00-23.00

BAD LAER Sa(e)itensprünge - a cappel-

la, Haus des Gastes, 19.30 LENGERICH Still Collins, Gempthalle, 20.00 MÜNSTER Pete Astor & Band, Gleis 22,

20.00

Maiburger Hexenmarkt - Die

BISSENDORF

Fußball, Kap8, 20.00

KINO OSNABRÜCK

Bissendorfer Oktoberfest -

Filmpassage: Ladies Night: A Star is Born -

Singt und tanzt mit über 2.000 Leuten, Messeplatz A30, 19.00

Frauen-Kinoabend mit Sektempfang und Verlosung, 20.00


Take the Stage - Open Mic,

Projekt 36, 20.00

Kost nix

Veranstaltungstipps mit freiem Eintritt

Freitag

Altstadt live 2.10. Altstadt

5

Silent Reading Party 12.10. Shock Records & Coffee 33. Unabhängiges Filmfest – Preisverleihung 21.10. Lagerhalle YUP - Young Urban Performance Festival 27.+28.10. Haus der Jugend

KONZERTE

Halloween Party 30.10. Whisky’s

OSNABRÜCK

OKT

2008 2018

Kultur im Wohnzimmer Mi Mi -So

10.10. 20:00 17.10. 21.10.

Di

23.10. 20:00

Mi

24.10. 20:00

Black River Delta - Blues

FILMSTARTS R Werk ohne Autor - Drama P SIEHE KINO R Venom - Action P SIEHE KINO

KUNST OSNABRÜCK

MELLE Jazz und Blues - Session,

Schnieders Hus, 20.00 MÜNSTER The Caveman, Gleis 22, 20.00

KIDS

BÜHNE

OSNABRÜCK Polaris und das Rätsel der Polarnacht, Planetarium,

15.00 Abenteuer Planeten - für Familien, Planetarium, 16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Europa sieht Deutschland -

Deutschland aus französischer Sicht, Festvortrag zum Tag der Deutschen Einheit von Heinz Wismann, Philologe und Philosoph, Paris. Gesprächsleitung: Prof. Dr. Christoph König, Universität Osnabrück; „Osnabrücker Friedensgespräche“, Aula der Universität, 11.00 Trödelmarkt - Anmeldung und Info 05481 6358, Parkplatz „SB-Zentralmarkt“, 11.00-18.00 Planeten - Expedition ins Sonnensystem, Planetarium,

17.00 BIPPEN Maiburger Hexenmarkt - Die

dunklen Mächte feiern ein Fest - ein Fest und ein Markt für Jung & Alt, Hof Bramsche, 10.00-18.00

OSNABRÜCK Am Königsweg - von Elfriede

Jelinek, emma-theater, 19.30 Nicole Jäger - Nicht direkt perfekt - Comedy, Lagerhalle,

20.00 P SIEHE TAGESTIPP

KINO

4

Filmpassage: OV-Kino: Venom - in Original-

hen drei ausgewählte Newcomerbands aus der Region auf der Bühne. Neben Tomb of Giants und Chasing The Serpent sind das diesen Monat The Bearing Sea (Foto), die auf die erhellende Kraft des Heavy Metal setzen anstatt auf Hass und Gewalt.

Sa

27.10. 11:00

YUP – Young Urban Performances Festival

Ausstellung

So

28.10. 10:00

YUP – Young Urban Performances Festival

Workshops

Di

30.10. 19:30

15. Komische Nacht

Comedy

Workshops

Fr 26. Oktober, 19 Uhr

métro blue HiFi Orchestra & Joachim Raffel New Large Ensemble

Große Gildewart 6 – 9 • 49074 Osnabrück • Tel: 323-41 78 • www.hausderjugend-os.de • hdj@osnabrueck.de

BIELEFELD Niedeckens BAP, Stadthalle,

20.00 HAGEN

Theatersaal der Compagnia Buffo: Serientäter: Der Mann, der Liberty Valance erschoss,

Extrabreit - 40 Jahre Extrabreit - NDW-Veteranen, Stock,

20.00 FILMSTARTS R A Star is Born - Drama P SIEHE KINO R Die defekte Katze - Drama R Lemonade - Drama R Die Abenteuer von Wolfblut - Animation R Durch die Wand - Doku R Waldheims Walzer - Doku R Why are We Creative? Dokumentation

OSNABRÜCK Abenteuer Planeten - für Familien, Planetarium, 15.00

GEORGSMARIENHÜTTE Figurentheater Köln - Hilfe, die Olchis kommen - Figuren-

theater für Kinder ab 4 Jahren nach dem Buch von Erhard Dietl, Rathaus, 16.00-17.00

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Two Hearts in Ten Bands -

Offene Gartenpforte -

Andreas Gabalier, Gerry Weber Stadion, 20.00

Konzert

Janina Tzonas - Victoria Semel & Band

Bei diesem allmonat-

P lichen Stelldichein ste-

RESTRUP-BIPPEN

AUSSERDEM

HALLE

Konzertabend: Johann Zumbült -

Der Comedy Marathon

version, 21.00

KONZERTE Singer-Songwriter mit Heinz Rebellius, GZ Lerchenstraße, 20.00

Comedy

OSNABRÜCK

KIDS

Donnerstag

Filmfest

Ausstellung

CLUBS&PARTY

ten von Künstler Jürgen Knagge, Galerie Knagge, ab 10.00

Comedy Kabarett

Kultur im Wohnzimmer

P SIEHE MUSIK

OSNABRÜCK Uniparty, Alando Palais, 22.00 Dirty House, Dirty+Dancing, 22.00

Der Olfaktorische Multiplikator - Kunst im Schrebergar-

Rock, Bastard Club, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Bandstand Meeting - The Bearing Sea, Tomb of Giants, Chasing the Serpent, Haus der Jugend, 21.00

Männerschnupfen 32. Unabhängiges FilmFest Osnabrück Sven Bensmann liest eure Witze XXL

Sprechstunde im Museumsgarten, Museum am Schölerberg, 16.00-18.00 Die Heilige Sippe - von Friederike-Andrea Dorner, M.A.; „Kunst in Kürze“, Forum am Dom, 18.00

20.00

P SIEHE TAGESTIPP LINGEN Kaffkönig, Alter Schlachthof,

20.00

P SIEHE MUSIK MÜNSTER Lisa Lystam Family Band,

Hot Jazz Club, 20.00 Honig, Sputnikhalle, 20.00 TELGTE Blues in Concert, Bürgerhaus,

20.00 WALLENHORST Guitar Duo - Gitarrenkonzert, Ruller Haus, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Songs from the Suburbs -

Punk Rock, Whisky’s, 21.00 Motown Party - mit DJ Coco,

BlueNote, 21.30 Uni Royal, Alando Palais, 22.00 Ballon Voyage - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 22.00 Made in Poland, Virage, 22.00 Psychedelic Hour 80er/90er-Party, Works, 22.00 Nacht&Nebel Showcase Techno, Holy Poly, 23.00 Rocknacht - Rock, Metal, Hardcore, Hyde Park, 23.00 Eskaliert, Nize Club, 23.00 STADTBLATT 10.2018 45


werwowas BÜHNE

MELLE

OSNABRÜCK

Nadine Fingerhut & Frank Wesemann - Pop, Gaststätte

Thorsten Dornbach: Dick ist sein Fett - Comedy,

Dirty+Dancing, 19.00 Die kleine Meerjungfrau -

Gastspiel, Figurentheater, 19.00 GÜTERSLOH Der bewegte Mann - Musical,

IBBENBÜREN

Jenny & The Mexicats,

KUNST OSNABRÜCK

AUSSERDEM OSNABRÜCK Street Food Festival - Essen

FOTO: JUTTA HASSHOFF-NUHR

SATIRE

DIETER NUHR

Der gebürtige Westfale beherrscht die Kunst, ein Publikum gleichzeitig zum Lachen und zum Denken zu bringen. Das Publikum fühlt sich am Ende nicht nur extrem gut unterhalten, sondern im besten Fall auch ein bisschen schlauer. OSNABRÜCKHALLE

FOTO: EPICZAMBO

Zum zehnten Mal finden die KulturKanapees statt: 8 kulturelle Angebote in 8 verschiedenen Locations in Bad Essen. Aus dem Gesamtangebot wählen die Gäste 4 Wunschvorstellungen – von Jazz bis zum Hörspiel – aus und wandern dann von einem Angebot zum nächsten. > BAD ESSEN, VERSCH. ORTE

6.

Abend der Harmonie im Cabriosol - Unterwassermusik,

Samstag

6 te Musik und kühle Getränke im Frisörsalon mit You’ll be Mine, Lille H. Kööv, 18.00 P SIEHE EVENTS Old Daddys Rock Night - mit Just for Fun (Rock, Rock’n’Roll, 60er, 70er, 80er), Zum Laubenpieper, 20.00 Take Two - Rock, Balou, 21.00

B-TIGHT

Der deutsche Rapper ist für seine Alben auf dem Label Aggro Berlin bekannt. Der Sohn einer deutschen Mutter und eines afroamerikanischen Vaters provoziert mit seinen Texten und spielt in Songs wie „Sie will mich“ oder „Spliffpolitik“ bewusst mit Klischees. > BASTARD CLUB

46 STADTBLATT 10.2018

7.

TANZTEE MIT DEN ROLLING STONES

Tanztees haben eine lange Tradition im Gesellschaftshaus, die nun - in einem neuen Gewand - weitergeführt wird. Und welche Musik könnte besser zum Osnabrücker Steinberg passen als die der Rolling Stones? Interessierte können zu Kaffee & Kuchen Foxtrott, Rumba oder frei tanzen. > PIESBERGER GESELLSCHAFTSHAUS

1 Abend – 4 Vorstellungen aus 8 auswählen! VVK 19 €

CLUBS&PARTY

Einmal waschen, schneiden, rocken, bitte! - Handgemach-

7.

BAD ESSENER KULTURKANAPEES

Dr. Mark Benecke: Serienmord - Deutschlands bekann-

tester Kriminalbiologe, Rosenhof, 20.00

BAD ROTHENFELDE Das Herbstkonzert - mit Olga Dahlke und Christa Weber, Haus des Gastes, 15.00-16.30 BIELEFELD Pothead, Forum, 20.00 11 Freunde - live - Köster & Kirschneck lesen vor und zeigen Filme, Rudolf-Oetker-Halle, 20.00 GÜTERSLOH Joy Denalane - Soul, Theater, 20.00

Vernissage: eine Stimme im Chor - Tape Art von Katrin La-

zaruk, Galerie Letsah, 18.00

SA., 06.10.2018

Tourist-Info Bad Essen T. 05472 94920 www.badessen.info

OSNABRÜCK

TANZEN

House, 20.00

aus aller Welt, Live-Cooking, Markt, 12.00-20.00 P SIEHE WHAT’S UP Kickerturnier - für Jugendliche ab 12 Jahren, GZ Lerchenstraße, ab 19.00 P SIEHE EVENTS

KONZERTE

RAP

mehr mit Heiko Schulze, Kalla Wefel, Reiner Wolf; „Protest & Aufbruch - „68“ in Osnabrück“, Bramscher Bahnhof, 17.00

Kai Strauss & The Electric Blues Allstars, JFK - Life

GEORGSMARIENHÜTTE Lange Saunanacht - Weitere Infos unter 05401 829290, Panoramabad, 19.00-00.00

KULTUR KANAPEES

Protest und Aufbruch - „68“ in Osnabrück - Lesung und

STEMWEDE

Water-Balancing, Wellnessabend, Schinkelbad, 20.0023.00

KLEINKUNST

BRAMSCHE

OSNABRÜCK

GEORGSMARIENHÜTTE WiKi-Club-Vorlesung - Warum platzen Seifenblasen?, Rathaus, 17.15-18.00

6.

LITERATUR

KIDS Das kleine 1x1 der Sterne - für

Anstoß zur KabarettBundesliga, die bundesweit an ausgewählten Spielorten ausgetragen wird. Je zwei Kabarettisten bekommen 45 Minuten Zeit, um das Publikum zu überzeugen. In Osnabrück lautet die Begegnung: Poetry Slammer David Wagner vs. Musikkabarettist Martin Schmitt. > ROSENHOF

Hot Jazz Club, 20.00

derung mit Kurzfilmprogramm; „Raum - Neu entdecken“, 19.30 P SIEHE EVENT

SCHÜTTORF Purple Rhino - Support: Ana, Vera’s Charm, Komplex, 20.00

Kinder, Planetarium, 15.00

KABARETT BUNDESLIGA

Jesper Munk, Gleis 22, 20.00

P SIEHE MUSIK

Schauburg, 20.00

KABARETT

MÜNSTER

Theater, 20.00 Schwarzes Gold - Musical,

6.

Bremer Tor, 20.30 MINDEN Web Web, Jazz Club, 20.00

Treffpunkt Museumsquartier: A Wall is a Screen - Stadtwan-

OSNABRÜCK HISTORY OF NDW! - Neue Deutsche Welle, Whisky’s, 21.00 100% Alando - Party pur!, Alando Palais, 22.00 SaturDance, Sonnendeck, 22.00 Intakt, Works, 22.00 Feel the Beat - Rock, Pop, Indie, Electronics, 80er, 90er, Hyde Park, 23.00 Tanzen! - Foyer-Party mit The DeeJees, Lagerhalle, 23.00

BÜHNE OSNABRÜCK Vater - von Florian Zeller, Deutsch von Annette und Paul Bäcker, emma-theater, 19.30 Kabarett Bundesliga, Daniel Wagner VS Martin Schmitt Rosenhof, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP Dieter Nuhr - Kabarett, Osna-

brückHalle, 20.00

P SIEHE TAGESTIPP BIELEFELD Lioba Albus - Kabarett, Zweischlingen, 20.00

SPORT OSNABRÜCK VfL Osnabrück - 1. FC Kaiserslautern - 3. Liga,

Bremer Brücke, 14.00

KIDS OSNABRÜCK Kinder-Museumsclub - für Kinder von 8-13 Jahren, Anm. Tel. 0541 323-2560, Felix-Nussbaum-Haus, 10.30-13.30 Oh, wie schön ist Panama Gastspiel ab 4 Jahren, Figurentheater, 16.00 Das kleine 1x1 der Sterne - für Kinder, Planetarium, 16.00

BAD IBURG Naturpädagogik: Wald- und Wiesenprojekt in Bad Iburg -

4-12 Jahre, Info unter 0176 72264455, Casablanca, 15.00 MÜNSTER Randale - Kindermusikfestival, La Vie, 15.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Parkrun - Registrierung unter www.parkrun.com.de nötig, Rubbenbruchsee, 09.00 Offenes Tanztraining 16+, Theater am Domhof, 10.00 Rosenstraße 76 - Häusliche Gewalt überwinden - kosten-

lose Führung durch die interaktive Ausstellung, BBS Pottgraben, 11.00 Friedensbotschaften aus Osnabrück - Sprachperfor-

mance von Geflüchteten, Domhof, 11.00-13.00 Kunsthandwerkermarkt,

Zoo, 11.00-20.00

IBBENBÜREN Schwarzes Gold - Musical,

Schauburg, 20.00 LINGEN Heinz Strunk, Centralkino,

20.00 TELGTE

5 SORTEN

STEAKS!

MAREDO · DRY AGED BLACK ANGUS BISON · WAGYU

Simone Solga - Kabarett, Bür-

gerhaus, 20.00

KINO OSNABRÜCK Cinestar: Verdi - Aida - Liveübertragung

aus New York; „The Metropolitan Opera“, 19.00

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


Street Food Festival - Essen aus aller Welt, Live-Cooking, Markt, 12.00-20.00 P SIEHE WHAT’S UP

MÜNSTER

Große Zier-Vogelschau mit kleiner Börse - Die Vogel-

20.00

freunde Osnabrück e.V. laden ein, Botanischer Garten, 13.0018.00 Planeten - Expedition ins Sonnensystem, Planetarium,

17.00 Queen - Heaven, Planetarium,

18.00 Zoo-Lights - Lichterfest im Os-

nabrücker Zoo, Zoo, 18.3022.00 Dampfer-Stammtisch, Shock Records & Coffee, 20.00 BAD ESSEN Herbstliches Gartenfinale -

mit Carola Bartelheimer (Umweltpädagogin), Elke Fukking (Kräutergärtnerin), Schloss Ippenburg, 11.00-17.00 Kulturkanapees - Kultur an 8 Orten - von Musik über Kabarett bis zur Lesung mit Gerd Spiekermann, Metajoule, Ringelnatz, Anja Bilabel, Jo van Nelsen, Jensen und Daubenspeck, Buahodar, Called to Mind und Clown-Show mit Axel Thiemann, Ortszentrum, ab 18.18 P SIEHE TAGESTIPP IBBENBÜREN Musikerflohmarkt, Musik-

Produktiv, ab 8..00 P SIEHE EVENTS OSTERCAPPELN Weinfest, Halle auf dem Berge, 20.00

Sonntag

7 KONZERTE OSNABRÜCK B-Tight - Deutschrap, Bastard Club, 17.00 P SIEHE TAGESTIPP Kammerchor Josquin Leipzig - Leitung: Ludwig Böhme,

„Zum Licht“ Chormusik v. Josquin, Schütz, Byrd u.a.; „Musica Viva“, Bergkirche, 18.00 BIELEFELD Barcelona Gipsy Balkan Orchestra, Forum, 20.00

Daniel Paterok Trio, Hot Jazz

Club, 15.00 Friedemann, Sputnikcafé,

WESTERKAPPELN Faszination: Namibia - Ab-

schlusskonzert mit Rock Shandy, Ev. Stadtkirche, 19.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK BlueNote Tango - Tangoun-

terricht und dann Tanz-Abend, BlueNote, 16.00-22.00

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Harry Potter: Der Orden des Phönix, 13.00

KUNST OSNABRÜCK Finissage: Protest und Aufbruch - „68“ in Osnabrück -

Lesung (und mehr) mit Heiko Schulze, Kalla Wefel und Gästen, StadtgalerieCafé, 16.00

Arena, 20.00

P SIEHE MUSIK

Foxtrott, Rumba und Jive, Piesberger Gesellschaftshaus, 14.30-19.00 P SIEHE TAGESTIPP Tag der offenen Tür - mit Riesenmurmelbahn und der Siebenstern-Puppenbühne, Hulahoop Kinder- und Kulturwerkstatt, 15.00-18.00 Die Osnabrücker Stadtspieler - Große historische Stadtführung - Stadtführung

SPORT QUAKENBRÜCK

BAD ESSEN

Artland Dragons - Phoenix Hagen - Basketball, ProA,

„Himmel und Erde“ - das ländliche Fest - mit Themen-

Artland Arena, 17.00

basar „Alles fürs Kind“, Nikolaistraße, 11.00-18.00

KIDS

BAD IBURG

OSNABRÜCK Alle Neune und noch mehr...

- Spielewettkampf für Familien, Museum Industriekultur, 10.30+14.30 Oh, wie schön ist Panama Gastspiel ab 4 Jahren, Figurentheater, 11.00 Tischfiguren-Theater - für Kinder ab 4 Jahren, Lagerhalle, 11.00+15.00 Sternbild für Flappi - für Kinder, Planetarium, 15.00 Reise durch die Zeiten - für Familien, Planetarium, 16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Kunsthandwerkermarkt,

Zoo, ab 08.00

Familienfrühstück - mit Kinderspielraum & Kreativprogramm, Tischreservierung: 0541 338740, Lagerhalle, 09.30-12.30

Niedeckens BAP, Emsland

Osnabrück tut Gutes - Ver-

und szenische Darbietung, Rathaus, 15.30 Geheimnis Dunkle Materie, Planetarium, 17.00

dem Klarinettentrio Schmuck; „Arenshorster Konzerte“, Arenshorster Kirche, 18.30

LINGEN

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Street Food Festival - Essen aus aller Welt, Live-Cooking, Markt, 12.00-20.00 P SIEHE WHAT’S UP

TanzTee mit den Rolling Stones - Kaffee und Kuchen,

Garten, 09.00-17.00

formed by The Atomic Brick Orchestra, Gerry Weber Event Center, 20.00

Marienkirchturmbesteigung

freunde Haseglück, Projekt 36, 18.00

Von Klassik bis Jazz - mit

Pink Floyd’s The Wall - per-

rung in der Naturkundlichen Ausstellung, Museum am Schölerberg, 11.00

Improvisierter Sonntagsbraten - Improshow mit Sport-

OSNABRÜCK Wilhelm Tell - von Friedrich Schiller, Theater am Domhof, 15.00 P SIEHE LEUTE

BOHMTE

HALLE

Die dünne Haut der Erde unsere Böden - Sonntagsfüh-

kaufsoffener Sonntag, Innenstadt, 13.00-18.00 Pop-up-Regionalladen „Heimat shoppen“ trifft „Wirtschaftsförderung 4.0“, TheaterPassage, 13.00-18.00 Piesberger Sonntagscafé mit Kaffeegarten, Piesberger Gesellschaftshaus, 14.00-18.00

BÜHNE

Große Zier-Vogelschau mit kleiner Börse, Botanischer

GÜTERSLOH Calefax, Theater, 18.00

Erntedankfest - auf dem Hof Kolkmeier, Hof Kolkmeier, ab 11.00

Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Feldbahnbahn-

hof am Piesberg , 10.00-18.00 Oldtimertreffpunkt, Museum Industriekultur, 10.0013.00 Sonntagsspaziergang der Grünen Schule - Erntedank -

Die Fülle des Herbstes genießen, Botanischer Garten, 11.00

Kulturbüro Gronau und

rock`n`popmuseum

Innenstadt, ab 14.00 BRAMSCHE Den Wald verstehen lernen -

Waldspaziergang mit der Försterin Helga Scholz, Campingplatz Waldwinkel, 11.00 OSTERCAPPELN Dorfmarkt zum Erntedankfest, Halle auf dem Berge,

Kulturbüro Gronau

Gronau präsentieren:

Ein Tag im Oktober Verkaufsoffener Sonntag,

08.11. 20.00 Uhr

15.11. 19.00 Uhr

GmbH

Herbert Knebels´s Affentheater Programm: „Außer Rand und Band“; Bürgerhalle

„Piccanto“ (A-capella-Pop) Duesmann´s Spinnerei; WZG, Fabrikstr.3

09.30-18.00

Montag

8 KONZERTE OSNABRÜCK Jam Session, Dirty+Dancing, 19.00 22. Osnabrücker Komponistenforum - Portraitkonzert

und Komponistenworkshop mit Oliver Korte, Institut für Musik, 19.30 Acoustic Blue Monday Jam Special Guest: Krissy Matthews, Lagerhalle, ab 20.00

18.11. 20.00 Uhr

24.11. 20.00 Uhr

08.12. 20.00 Uhr

25.01. 20.00 Uhr

Mark Gillespie`s Kings Of Floyd Bürgerhalle

Feuerengel

(Bürgerhalle)

- a tribute to Rammstein

Dietmar Wischmeyer Programm: „Vorspeise zum Jüngsten Gericht“

Johann König

(Bürgerhalle)

Programm: „Jubel, Trubel, Heiserkeit“

Tickets: Touristik-Service Gronau, Fon 02562/99006 info@stadtmarketing-gronau.de - www.eventim.de Info: Kulturbüro Gronau GmbH, Fon 0 25 62/7 18 70 rock`n`popmuseum Gronau, Fon 0 25 62/81 480 STADTBLATT 10.2018 47


werwowas KIDS

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Filmpassage: Sneak Preview - mit Verlo-

Kinder, Planetarium, 16.00

CLUBS&PARTY

AUSSERDEM

OSNABRÜCK

sung vor dem Hauptfilm, 20.00

OSNABRÜCK

BAD ESSEN

Auf den Spuren von Käptn Barbarossa - Piratentag für

handlung, 19.00

RADIO TIPP OS-Radio 104,8 Mittags-Talk -

9.

MARTIN HERZBERG

Der Berliner Pianist spielt Pianomusik, die an Filmkomponisten wie Ludovico Einaudi oder Yann Tieren erinnert. Musik zum Träumen und Sich-davon-tragenLassen. Ein Termin für romantische Herzen, ein Abend für große Gefühle. > LAGERHALLE

10.

Kinder ab 8, Anmeldung unter 0541 188055, GZ Lerchenstraße, ab 17.00 Auf den Flügeln der Nacht +

- mit aktuellem Sternenhimmel, Planetarium, 18.00

mit Samuel Koch, 13.00-14.00 P SIEHE AUFGEFALLEN

COMEDY

Warum leiden Ma ̈nner immer mehr als Frauen, wenn sie krank sind? Das Duo-Comedy-Kabarett Ma ̈nnerschnupfen – bestehend aus Bella K und Peter Buchenau – untersucht diese Dinge in geistreichen und unterhaltsam Dialogen. > HAUS DER JUGEND

Dienstag

9 OSNABRÜCK Naxatras, Dirty+Dancing, 20.00 Martin Herzberg - Bewegende Klaviermusik, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Kiddo Kat - Pop, Youtube-Star,

Rosenhof, 20.00 P SIEHE MUSIK BRAMSCHE Trio Tiffany - Von Vivaldi bis „Volare“, Tuchmacher

Museum, 20.00 GÜTERSLOH Sutari, Theater, 18.00 MÜNSTER Die Zwillinge, Hot Jazz Club,

20.00

COMEDY

JULIUS FISCHER

The Adicts, Sputnikhalle,

FOTO: KLAUS ZINNECKER

Der Titel seines aktuellen Programms heißt „Ich hasse Menschen“. Das fängt bei Kindern an. Pubertät geht auch gar nicht. Noch ätzender sind eigentlich nur Studenten. Und natürlich Berufstätige. Die sind am schlimmsten. Aber nichts im Vergleich zu Rentnern ... Wird Julius Fischer uns mitteilen. > LAGERHALLE

Im Planetarium Osna-

P brück läuft seit September die neue Fulldome-Show „Auf den Flügeln der Nacht“ über den Vogelzug von der Diepholzer Moorniederung bis zu den Sumpfgebieten Südspaniens. Jeden Herbst verlassen Millionen von Vögeln ihre Brutplätze auf der Nordhalbkugel und fliegen tausende Kilometer gen Süden, um dort den Winter zu verbringen. Doch wie schaffen Sie es um fast die ganze Erde zu fliegen und ihre Ziele genau zu finden? Es ist bekannt, dass sie sich nach dem Stand der Sonne und dem Magnetfeld der Erde richten. Doch einige von ihnen fliegen nachts und orientieren sich offenbar an den Sternen. Diesem Mysterium folgt die neue FulldomeShow mit fantasievollen 3DAnimationen, Timelapse- und 360-Grad-Aufnahmen zu den schönsten Landschaften Europas. FOTO: ANDREAS HÄNEL

20.00

Offenes Tanztraining 60+,

CLUBS&PARTY

Flixen-Kickerturnier, Unikel-

OSNABRÜCK 360° Salsa - ab 20 Uhr Schnupperstunde, ab 21 Uhr Party, Projekt 36, 20.00 Friends Day - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 22.00

BÜHNE

Theater am Domhof, 19.00 ler, 19.00 Räume machen Kleider. 1000 Jahre Textilkunst für den Osnabrücker Dom - Sabi-

ne Heitmeyer-Löns; „100 Jahre Diözesanmuseum Osnabrück“, Diözesanmuseum, 19.30 Dort draußen + - mit aktuellem Sternenhimmel, Planetarium, 19.30

OSNABRÜCK Frau Müller muss weg - Komödie von Lutz Hübner, Theater am Domhof, 19.30

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Sauerkrautoma - Fortsetzung ROCK

11. DIE HAPPY

Aus Anlass ihres 25-jährigen Bestehens gehen Die Happy auf AcousticTour und spielen ihre größten Hits in Unplugged-Versionen. Frontfrau Marta Jandová wird wieder beweisen, dass sie eine der besten Rocksängerinnen ist. > ROSENHOF

48 STADTBLATT 10.2018

PUPPENSPIEL

12. DIE BERLINER STADTMUSIKANTEN Eine Puppenspiel-Komödie mit Charme und Musik vom Theater Zitadelle. Diese verblüffende Interpretation des bekannten Märchens verspricht einen kurzweiligen Abend mit skurrilen Tieren und Live-Musik. > LAGERHALLE

der kultigen Eberhofer-Krimireihe, D 2018, ab 12 J, 97 Min, 18.00+20.15

LITERATUR RHEINE Jan Weiler: Und ewig schläft das Pubertier - Autorenle-

sung, Stadthalle, 20.00

Ska-Punkkneipe - OffbeatDosenmucke, Kickern umsonst, SubstAnZ, 21.00 Schoolparty - Live on stage: „Ingo ohne Flamingo“, Alando Palais, 21.30

BÜHNE OSNABRÜCK Männerschnupfen - Comedy; „Kultur im Wohnzimmer“, Haus der Jugend, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

MÄNNERSCHNUPFEN

KONZERTE

11.

Das kleine 1x1 der Sterne - für

LITERATUR Hans Pleschinski: Wiesenstein - Lesung, Wiehen-Buch-

POP

TECKLENBURG Cuba - mit Fred Saul, Kulturhaus, 20.00

KINO

Mittwoch

10

GÜTERSLOH America First - Musical, Theater, 18.00 Marc Weide - Kabarett, Stadthalle, 20.00 IBBENBÜREN Schwarzes Gold - Musical,

Schauburg, 20.00

KINO OSNABRÜCK Felix-Nussbaum-Haus: Flucht 1937 - Wer half Justus Nussbaum? - Preisgekrönte

zeitgeschichtliche Spurensuche aus Osnabrück, D 2016, 94 Min, 18.00+20.15

LITERATUR WALLENHORST Geschichten, die das Leben schrieb - mit dem Autor Uwe

Kersten Uecker, Hollager Hof, 19.00

KIDS OSNABRÜCK Polaris und das Rätsel der Polarnacht, Planetarium,

15.00 GEORGSMARIENHÜTTE Mittwochs-Bilderbuchkino „Eul doch“ - ab 4 Jahren,

Stadtbibliothek, 16.00-16.45

AUSSERDEM OSNABRÜCK Pfui Spinne - Leben am seidenen Faden - Ferienpro-

gramm, Anmeldung erforderlich 0541 560030, Museum am Schölerberg, 10.00-12.00 Rund um den Kürbis - Kürbis schnitzen und kochen für Kinder ab 8 Jahren, GZ Lerchenstraße, ab 14.00-18.00

1 . P L AT Z !

PRO STEAKTEST

KONZERTE OSNABRÜCK Work in Progress - die LiveTest-Area für POP-Studierende, Institut für Musik, 19.30

BIELEFELD Dana Fuchs, Forum, 20.00

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


Erne trifft Klaus - Kär, Kär, Kär! - Kalla Wefels Altstadt-

bummel; „Raum - Neu entdecken“, Lagerhalle, 18.00-21.00 Wo sind sie hin? - Ist das Insektensterben noch aufzuhalten? - mit Prof. Dr. Wolf-

gang Wägele, Botanischer Garten, 18.30 Aktion sicher wohnen - Vortrag zur Einbruchsicherheit, Haus des Lernens, 18.30

Donnerstag

11 KONZERTE OSNABRÜCK Abwärts, Bastard Club, 20.00 P SIEHE MUSIK Die Happy - Akustik-Konzert zum 25. Geburtstag, Rosenhof, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Flautando Köln - Virtuoses Vergnügen auf vier Blockflöten; „Musica Viva“, Schlosskapelle Gut Sutthausen, 20.00 BIELEFELD The Red Paintings, Forum,

20.00 MÜNSTER Giirl - Pop, Rote Lola, 20.00 OSTERCAPPELN Ural-Kosaken-Chor: Gedenkkonzert - Erinnerungen an Ivan Rebroff - traditionelle

Lieder aus dem alten Russland auch eine musikalische Hommage an Ivan Rebroff (19312008), Walburgiskirche, 19.30

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Großstadtfeeling - Black Music, Alando Palais, 22.00

FILMSTARTS R Abgeschnitten - Drama R Die Legende vom hässlichen König - Dokumentation R Elternschule - Dokumentation R Unser Saatgut - Wir ernten, was wir säen - Dokumentation R Bad Times at the El Royale - Krimi

P SIEHE KINO R Eine gefangene Frau Dokumentation R Smallfoot - Animation R The Happytime Murders Komödie R Verliebt in meine Frau Komödie

KIDS OSNABRÜCK Lightline - Lasertechnologie vom Feinsten - Führung für

Kinder ab 8 bis 12 Jahren, Anmeldung erforderlich 0541 122447, Lightline Lasertechnik, 11.00-13.00 Sternbild für Flappi - für Kinder, Planetarium, 15.00

AUSSERDEM Pfui Spinne - Leben am seidenen Faden - Ferienpro-

gramm, Anmeldung erforderlich 0541 560030, Museum am Schölerberg, 14.30-16.30 Kolumbien unter Präsident Duque - Sind alle Friedensbemühungen dahin? -

Lateinamerikagruppe A3W, Lagerhalle, 20.00 Take the Stage - Open Mic, Projekt 36, 20.00 BOHMTE 50. Norddeutscher Ponymarkt - Festakt mit der Big

Band Bösel, Marktgelände Hunteburg, ab 18.00

Freitag

Dirty+Dancing, 22.00

OSNABRÜCK Julius Fischer: Ich hasse Menschen - Spitzboden,

Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP STADTBLATT präsentiert Hazel Brugger - Kabarett, OsnabrückHalle, 20.00 P SIEHE BÜHNE GÜTERSLOH Fritz Eckenga - Kabarett, Stadthalle, 20.00

Samstag

Mit Hits wie „Die Tänze-

P rin“, „Alles dreht sich“

12 KONZERTE OSNABRÜCK Leto - Postpunk, Support: Les-

THE BEARING SEA DEATH DEVIDE

reo, 20.00

Einlass: 20 Uhr - Eintritt: 5 €

Les Concordes, Gleis 22, 20.00 Ohrenpost, Hot Jazz Club,

VORSCHAU NOVEMBER

20.00 Bukahara - Balkan, Folk,

Swing, Skaters Palace, 20.00 STEMWEDE Ray Cooper, JFK - Life House, 20.00

10.11.

Psaikorillas, Captain Trips

17.11.

As You Left & Support

30.11.

Rock in der Region - Relegation

CLUBS&PARTY

OSTBUNKER

OSNABRÜCK Communication Breakdown

OSNABRÜCK Improteus - Die Improshow -

Improtheater, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 Theater Zitadelle: Die Berliner Stadtmusikanten - Pup-

penspielkomödie mit Charme und Musik, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

FREIZEIT- UND KOMMUNIKATIONSTREFF FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND JUNGE ERWACHSENE

Du willst schreiben? Interviews führen? Die Stadt entdecken? Dann bewirb Dich als

Redaktionspraktikant (m/w)

Wir bieten Dir einen Einstieg in den Journalismus. Mit anschließender Möglichkeit, als freier Autor zu arbeiten.

BIELEFELD Patrick Salmen: Treffen sich zwei Träume. Beide platzen

Michael Sagmeister & Antonella Dorio - Jazz, Lutherhaus,

OSNABRÜCK

20.00

Filmpassage: Kaffeeklatsch: Mamma Mia: Here we go again! - vorher

The Bollock Brothers - Punk,

Rosenhof, 20.00

IBBENBÜREN

21.00

Metal-Konzert

26.10. CLOSE TO REALLITY

MÜNSTER

KINO

OV-Kino: The Happytime Murders - in Originalversion,

Einlass: 20 Uhr - Eintritt: 5 € Freitag

Antje Schomaker - Pop, Ste-

BÜHNE

Metalcore-Konzert

FRANTIC AGE

Ringlokschuppen, 20.00 P SIEHE MUSIK

- Jazz, Andreas Schaerer (Stimme), Kalle Kalima (Gitarre), Luciano Biondini (Akkordeon), Lucas Niggli (Drums), Theater, 18.00

Kaffee & Kuchen, 14.00

Samstag

20.10. LAVILA · ANTHEMDOWN

The Kilkennys - Irish Folk,

Werretalhalle, 20.00

Helge und das Udo - Comedy,

Einlass: 19 Uhr - Eintritt: 12 € VVK, 15 € AK

BIELEFELD

ter, Damniam, Dirty+Dancing, 19.00 Asenblut - Metal, Bastard Club, 20.00 Krawallbrüder - Rock, Hyde Park, 20.00

LÖHNE

AMEN 81 FREDDIE & THE VANGRAILS GRIZZLY ADAMS BAND

oder „Der Stolz italienischer Frauen“ hat die Wahlberlinerin die deutsche Popmusik der 80er Jahre geprägt. Auch im Jazz, Blues und Chanson ist die einst von Udo Lindenberg entdeckte Sängerin zuhause.

- Rock & Crossover, Whisky’s, 21.00 Motown Party - mit DJ Coco, BlueNote, 21.30 Café Caliente - Salsa-Party mit DJ Juan Pa, Haus der Jugend, 21.30 Malle für (fast) alle - Live on stage: Isi Glück und Ikke Hüftgold, Alando Palais, 22.00 Rabennacht - Gothic, EBM, Industrial, 80er, Hyde Park, 22.00 Hello Weekend Party - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 22.00 #allemachenparty - Abiparty, Nize Club, 23.00

Punkrock-Konzert

13.10. DUESENJAEGER

OSNABRÜCK

Indie/Alternative/BeatParty - mit Rödskjegg,

BÜHNE

Oststraße 65 Tel.: 05 41/2 47 80 www.ostbunker.de

- Kabarett, Tor 6, 20.00 GÜTERSLOH Andreas Schaerer & A Novel of Anomaly

Schwarzes Gold - Musical,

BAD ROTHENFELDE

Schauburg, 20.00

Ulla Meineke Band - „Und danke für den Fisch“, Kurhaus, 19.30-21.30

LÖHNE Helge und das Udo - Comedy,

Kurzbewerbung an: STADTBLATT Osnabrück · Andreas Bekemeier

Werretalhalle, 20.00 STADTBLATT 10.2018 49


werwowas RESTRUP-BIPPEN Nagelritz - Modernes Seemansgarn, Theatersaal der Compagnia Buffo, 20.00

BIELEFELD Hämatom, Ringlokschuppen, 20.00

SPORT

Dean Brown & Band - Fusion

OSNABRÜCK

HASBERGEN

LITERATUR OSNABRÜCK

OsnabrückHalle, 18.00 P SIEHE TAGESTIPP

Viktor Pedak: Menschlichkeit in unmenschlichen Zeiten - Lesung, GZ Lerchenstra-

KIDS

ße, ab 18.00 Manuel Möglich: „Alles auf Anfang“ - Verrückte Geschich-

OSNABRÜCK Professor Photon - für Familien, Planetarium, 15.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Lange Saunanacht - ab 19.00

12.

Büfett für Genießer, ab 22.00 Uhr textilfreies Schwimmen, Nettebad, 18.00-02.00

DEUTSCHE MEISTERSCHAFT IM STEPTANZ

Zum vierten Mal findet in Osnabrück die „TAF Deutsche Meisterschaft im Steptanz“ statt. Die besten Tänzer aus ganz Deutschland treffen dann zusammen, um sich für die Weltmeisterschaft im Dezember im sächsischen Riesa zu qualifizieren. Es werden bis zu 700 Starts erwartet. Das Publikum kann sich auf hochklassige Steptanz-Vorführungen in den Kategorien Production, Formationen, Gruppen, Trios, Duos und Solis in den Altersdisziplinen Kinder (bis 11 Jahre), Junioren (12-15 Jahre), HG1 ( ab 16 Jahre) und HG2 (ab 31 Jahre) freuen. Auch die Region ist stark vertreten: Die Steptänzerinnen und -tänzer aus Georgsmarienhütte sind Mitfavoriten auf die vorderen Plätze. > 12.+13.10., OSNABRÜCKHALLE

Zoo-Lights - Comedy Nights

- Lichterfest im Osnabrücker Zoo mit Comedy Programm, Zoo, 18.30-22.00 Kickerturnier - für Jugendliche ab 12 Jahren, GZ Lerchenstraße, ab 19.00

FOTO: BENJAMIN EICHLER

„O’zapft is!“ - das Oktoberfest - Echte Wies’n Stimmung

mit Original Tiroler Alpenbummler, Steigenberger Hotel Remarque, ab 19.00 BELM Belmer Kirmes - mit Freibier-

Anstich um 18 Uhr, Am Tie, ab 15.00 BOHMTE 50. Norddeutscher Ponymarkt - mit offizieller Markter-

13.

KLEZMER

STELLA’S MORGENSTERN

In der Reihe zeitgenössischer jüdischer Musik trifft Stella’s Morgenstern den New Yorker Künstler Frank London (Foto). Der Grammy-Gewinner ist international einer der wichtigsten Vertreter jüdischer Musik und Mitgründer der legendären Brooklyner Band Klezmatics. > FELIX-NUSSBAUM-HAUS

13.

LESUNG

MANUEL MÖGLICH

Der bekannte Journalist (u.a. 1LIVE, ZDFneo, ARD) liest aus seinem Buch „Alles auf Anfang“. Dafür hat er Menschen getroffen, die einen Lebenstraum verfolgen, wie Umweltaktivisten im Hambacher Forst oder Technologie-Freaks auf dem kalifornischen RAAD-Festival. > LAGERHALLE

Ein Abend mit mehreren Punkbands und einem seltenen Gast: Duesenjaeger. Die Osnabrücker Band um Sänger Tobi Neumann ist seit knapp 20 Jahren unterwegs und hat in der Zeit grandiose Punkplatten gemacht, etwa „Schimmern“ von 2006. > OSTBUNKER

50 STADTBLATT 10.2018

BLUES

BLUE MONDAY JAM

Gast der wöchentlichen BluesSession ist diesen Montag das Tomi Leino Trio, die wohl populärste Bluesband Finnlands. Das Trio spielt gradlinigen Blues mit Gefühle und Frontmann Tomi Leino ist zudem ein exzellenter Harp-Spieler. > LAGERHALLE

MÜNSTER Lygo, Gleis 22, 20.00 Kamchatka, Hot Jazz Club, 20.00 Bring it Down - Support: Ana, Sputnikcafé, 20.00 OSTERCAPPELN 13. Osnabrücker Beatparty -

mit den Bands The Four Lords, Just For Fun und The Beat, Gasthaus Beinker, 20.00

Samstag

13 KONZERTE

Das kleine, große Liederfest

15.

MINDEN Salt, Jazz Club, 20.00

OSNABRÜCK Osna Calling! - 60s Beat & 70s Punkrock mit Garagenpeter, Whisky’s, 20.00 Ü30-Party - mit Livemusik von Thirty Toes, Alando Palais, 21.00 Club 39 Party - mit Rock & Pop der letzten drei Jahrzehnte bis heute und DJ Mr. Jones, Lagerhalle, 22.00 SaturDance, Sonnendeck, 22.00 Feel the Beat - Rock, Pop, Indie, Electronics, 80er, 90er, Hyde Park, 23.00

don, Felix-Nussbaum-Haus, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP The Re-Stoned, Dirty+Dancing, 20.00

DUESENJAGER

kanische Gitarrist ist in vielen Stilen zuhause. In seiner Karriere hat er sowohl solo Erfolge gehabt sowie als Komponist für andere Künstler oder deren Begleiter auf Tour oder im Studio, darunter Namen wie Roberta Flack, Marcus Miller oder David Sanborn.

TECKLENBURG Fragile Matt - Irish Folk, Kulturhaus, 20.00

Stella’s Morgenstern: Beautiful Songs - feat. Frank Lon-

PUNK

Rock, Funk, Latin,

P Fusion ... Der US-ameri-

öffnung und Band- und Showact Herr Niels, später Party mit Smile, Marktgelände Hunteburg, ab 15.00

OSNABRÜCK Duesenjäger - Punkrock, Support: amen 81, Freddie & The Vangrails, Grizzly Adams Band, Ostbunker, 19.00 P SIEHE TAGESTIPP Drunken Swallows - Support: Jaws, Übergas, Bastard Club, 20.00

13.

FILMSTARTS R No Man’s Land - Expedition Antarctica - Dokumentation

Guitar, Gaste Garage, 20.00

TAF Deutsche Meisterschaft im Steptanz - Vorrunden,

TANZ

KINO

- mit Gerhild Bitzer, Lothar Stibbe und Ralf Beck, Hula-hoop Kinder- und Kulturwerkstatt, 20.00 Hangover - Partymusik, Balou, 21.00 BAD ESSEN

CLUBS&PARTY

BÜHNE OSNABRÜCK Mongos - von Sergej Gößner, ab 14 Jahren, emma-theater, 19.30 Der brave Soldat Schwejk Uraufführung / von David Gieselmann, Theater am Domhof, 19.30 Improteus - Die Improshow -

Improtheater, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00

ten direkt aus dem Leben, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

SPORT OSNABRÜCK TAF Deutsche Meisterschaft im Steptanz - Vorrunden und

Finale (14 Uhr), OsnabrückHalle, 10.00

KIDS OSNABRÜCK Die gestiefelte Katze - Gast-

spiel ab 4 Jahren, Figurentheater, 16.00 Das kleine 1x1 der Sterne - für

Kinder, Planetarium, 16.00 BRAMSCHE Kinderdisko Zappelalarm -

6-12 Jahre, Alte Webschule, 17.00-19.30

AUSSERDEM OSNABRÜCK Parkrun - Registrierung unter www.parkrun.com.de nötig, Rubbenbruchsee, 09.00 Ein Zuhause für die Gartentiere - Nisthilfen bauen -

Gartenworkshop, Museum am Schölerberg, 14.30-17.30 Planeten - Expedition ins Sonnensystem, Planetarium,

17.00 Zoo-Lights - Comedy Nights

- Lichterfest im Osnabrücker Zoo mit Comedy Programm, Zoo, 18.30-22.00 „O’zapft is!“ - das Oktoberfest - Echte Wies’n Stimmung

mit Original Tiroler Alpenbummler, Steigenberger Hotel Remarque, ab 19.00 BAD LAER Frau in Bewegung - Großer Themenabend zum gemeinsamen Austausch und Entspannen, Solevital, 17.30

BELM Belmer Kirmes - mit Livemusik, Am Tie, ab 15.00

AMERICAN

BREAKFAST So. 10.00 bis 14.30 Uhr 16 € all inclusive

BIELEFELD Simon Stäblein, Zweischlin-

gen, 20.00 IBBENBÜREN Schwarzes Gold - Musical,

Schauburg, 20.00

Klaviermusik mit Artem Yasyynsky - Klassik, Schaf-

MELLE

stall, 20.00

Mixshow, Saloon, 20.00

Comedy Saloon - Comedy

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


BOHMTE

KIDS

50. Norddeutscher Ponymarkt - mit Viehmarkt, Mini-

OSNABRÜCK

playbackshow, später Party mit Smile, Marktgelände Hunteburg, ab 06.00

Sonntag

14 KONZERTE

Tüdelütt & Vigelei - Günter Gall singt, spielt & erzählt Lieder & Gedichte für Kinder von 5-10 und von 8-88, Hula-hoop Kinder- und Kulturwerkstatt, 15.00 Lotta zieht um - nach Astrid Lindgren für Menschen ab 4 Jahren, Lagerhalle, 15.00 Sternbild für Flappi - für Kinder, Planetarium, 15.00 Strolch-Spezial: Auge und Ohren - Ein Musiktheaterstück

für Kinder, Theater am Domhof, 15.30 Abenteuer Planeten - für Familien, Planetarium, 16.00

OSNABRÜCK Musikfestival Phönix - zu 70

Jahren Staatsgründung Israels mit Faiq, Ferhat Kunt, Juri Zemsky, Alexander Goldenberg, Jüdische Gemeinde, 17.00 BigBand im Doppelpack mit der Brockhouse Big Band und dem Osnabrücker Jazzund Tanzorchester (OJTO), Piesberger Gesellschaftshaus, 19.00 Alteri - Crust-Punk, Support: No Shelter, No Sun Rises, SubstAnZ, 20.00 GEORGSMARIENHÜTTE Ars Antiqua Austria - Leitung: Gunar Letzbor, H.I. Biber, Rebell und Zigeunergeiger; „Musica Viva“, Klosterkirche Kloster Oesede, 18.00

Herbstflohmarkt am 14.10.2018 von 9 bis 16 Uhr

AUSSERDEM OSNABRÜCK Herbst im Moskau - Floh-

markt, Moskaubad, 09.0016.00

BÜHNE

Kreishaus, 15.00 Sonne, Mond und Sterne -

Erzählnachmittag mit Sabine Meyer, Wohnstift am Westerberg, 16.00 Dort draußen, Planetarium, 17.00

15.00

06.10.2018 11.10.2018 12.+13.10.18 19.10.2018 21.10.2018

Es ist einer der letzten großen Flohmärkte der Stadt – „Herbst in Moskau“. Die Stadtwerke Osnabrück laden alle Schnäppchenjäger, Sammler und private Trödler zum entspannten Bummeln, Stöbern, Kaufen und Verkaufen ein. Der Eintritt auf die Freibadfläche sowie die Nutzung des Dschungelpfades sind am Veranstaltungstag kostenfrei. Das Team der Moskaubad-Gastronomie sorgt darüber hinaus mit gegrillten Würstchen, Getränken sowie Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl der Flohmarktbesucher.

P

Treffen der US-Car-KlassikFahrzeuge, Museum

28.10.2018 30.10.2018

pen, Modenschau, später Party mit DJ, Marktgelände Hunteburg, ab 10.00

31.10.2018

Montag

07.11.2018

15

08.11.2018

02.11.2018

09.11.2018 11.11.2018 12.11.2018 21.11.2018

OSNABRÜCK Jam Session, Dirty+Dancing, 19.00 Fvzz Populi - Support: The Well, Dirty+Dancing, 20.00 Blue Monday Jam - mit Special Guest: Tomi Leino Trio (Finnland), Lagerhalle, ab 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

22.+23.11.18

STEMWEDE

09.12.2018

Life House Jam, JFK - Life

29.11.2018 04.12.2018 06.12.2018

DIETER NUHR HAZEL BRUGGER TAF Deutsche Meisterschaft Steptanz 2018 KURT KRÖMER #WIR MACHEN WAS FÜR TOLERANZ + RESPEKT!

1. SINFONIEKONZERT 36. CHORKONZERT OSNABRÜCKER CHÖRE HAIÓN HAGEN RETHER – Liebe GÖTZ ALSMANN SIXX PAXX ROXX JÜRGEN VON DER LIPPE -AusverkauftPAUL PANZER RENÉ MARIK 2. SINFONIEKONZERT FELIX LOBRECHT – HYPE ATZE SCHRÖDER ZÜCHTERBALL 2018 DR. ECKART VON HIRSCHHAUSEN -Ausverkauft-

ALTE BEKANNTE – Los geht’s DIE SCHÖNE UND DAS BIEST – das Musical

House, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Jura-Kneipentour, Sonnen-

deck, 19.00-24.00

KINO

Industriekultur, 10.00-13.00 Fietsenbörse - Fahrradmarkt von Privatpersonen, Tüftlern & regionalen wie auch überregionalen Händlern, Weidencarrée, 10.00-15.00 Kürbisgewächse - Pflanzenvielfalt zu Halloween, Botanischer Garten, 11.00+14.00 Koffermarkt - Kreative Aussteller präsentieren Ihre Produkte aus einem Koffer, Lagerhalle, 11.00-17.00 - Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00

AUSSERDEM

Filmpassage: Harry Potter: Der Halbblutprinz, 13.00

Einführungsmatinee zur Premiere Beethovens Neunte, Theater am Domhof, 11.30

OSNABRÜCK

Marienkirchturmbesteigung

21.+22.10.18

50. Norddeutscher Ponymarkt - mit Marktfrühschop-

Gemeinsam mit Spes Viva veranstaltet der Osnabrücker Hospiz e.V. am Deutschen Hospitztag eine Kino-Matinee. Der Dokumentarfilm „Überall wo wir sind“ erzählt die berührende Geschichte eines jungen Mannes, der seine Krebserkrankung und auch seinen Tod durch ein Filmteam begleiten lässt. Bei dieser Matinee werden auch die Eltern des jungen Mannes vor Ort sein, und es wird im Anschluss eine moderierte Diskussionsrunde geben.

P

Ticket-Service: Mo.–Fr. 9:00–17:00 Uhr ∙ Telefon 05 41.34 90-24 ticketservice@osnabrueckhalle.de ∙ www.osnabrueckhalle.de

BOHMTE

KONZERTE

OSNABRÜCK

gekrönte Dokumentation, Matinee zum Deutschen Hospiztag, 20.00

Auszeichnung für engagierte, junge Menschen im Einsatz für Lebendige Bäche und Flüsse - Haseauen e.V,

Belmer Kirmes, Am Tie, ab

Club, 20.00

Cinema Arthouse: Überall, wo wir sind - Preis-

Von wegen auf den Wegen! Wanderung mit Prof. Dr. Herbert Zucchi und Museumsdirektor Rolf Spilker, 2 Stunden, Museum Industriekultur, 14.30

BELM

Kjetil Mulelid Trio, Hot Jazz

OSNABRÜCK

mit Kaffeegarten, Piesberger Gesellschaftshaus, 14.00-18.00

Innenstadt, ab 14.00

Hot Jazz Club, 15.00

KINO

Piesberger Sonntagscafé -

Verkaufsoffener Sonntag,

Knut Hagedorn Quartett,

- von Charles Ludlam, emmatheater, 19.30

en und Kinder, Haus der Jugend, 13.00-17.00

BAD IBURG

MÜNSTER

Das Geheimnis der Irma Vep

Bunter Flohmarkt - für Frau-

OSNABRÜCK Filmpassage: Sneak Preview - mit Verlo-

sung vor dem Hauptfilm, 20.00

LITERATUR OSNABRÜCK Ada Dorian: Die Zähmung der Tiere - Lesung, Modera-

tion: Thomas Schneider; „Littera-Lesung der Buchhandlung zur Heide“, Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, 19.00 P SIEHE TITELSTORY

Syrisch kochen, gemeinsam genießen - mit Khadija

Weitere Veranstaltungen bei uns im Vorverkauf u.a.: 2018 13.12. Andreas Englisch • 21.12. Godewind • 31.12. Silvester Dance Night 2018 2019 02.01. ABBA Gold – The Concert Show • 08.01. Schwanensee • 12.+13.01. verliebt-verlobt-verheiratet • 17.01. Wiener Johann Strauß Konzert-Gala • 24.01. Please, Mr. Postman • 25.01. Max Raabe & Palast Orchester • 26.01. Tom Gaebel and his Orchestra • 27.01. Baumann & Clausen • 29.01. Reinhold Messner • 30.01. Das Phantom der Oper • 04.02. Die grosse Verdi-Nacht • 08.02. Jochen Malmsheimer • 09.02. Wir sind 40 – Die Geburtstagsparty • 12.02. Die Nacht der Musicals • 13.02. Beat It! • 21.02. The 12 Tenors • 22.02. Gerburg Jahnke • 23.02. Chinesischer Nationalcircus • 24.02. Die Heinz Erhardt Revue • 27.02. Feuerwehrmann SAM rettet den Zirkus! • 28.02. Ralf Schmitz • 03.03. Game of Thrones – The Concert Show • 07.03. Havana Nights • 10.03. Johann König • 12.03. Das VPT präs.: Sherlock Holmes • 21.03. Bastian Bielendorfer • 28.03. Amy Mcdonald • 29.03. 11 Freunde Lesereise • 11.04. Faisal Kawusi • 12.04. Avantasia • 25.04. Bernd Stelter • 30.04. Ani Lorak • 03.05. Simon & Garfunkel Tribute • 06.05. ELVIS – Das Musical • 12.05. Eis am Stiel – Das Musical • 03.10. Herman van Veen • 05.10. Suzi Quatro & Band • 25.10. Herr Schröder • 14.11. Martin Rütter • 16.11. Markus Krebs • 26.11. Dr. Eckart von Hirschhausen

*

* Kostenfrei 20 Min. Parken direkt unter der OsnabrückHalle in der Parkgarage des arcona LIVING OSNABRÜCK, Zufahrt HansBöckler-Straße. Parkticket wird im Ticket-Service nur während der Öffnungszeiten beim Kauf von Eintrittskarten kostenfrei entwertet. Außerhalb der Öffnungszeiten gilt der jeweilige Garagentarif.

WISSEN, WAS LÄUFT! Jetzt Newsletter abonnieren auf www.osnabrueckhalle.de

STADTBLATT 10.2018 51


werwowas FOTO: CECILIA TORQUATO

Alnama und Taysir Al Hassan, Anm: 0541 122454, Wir in Atter, 19.00

Mittwoch

17

RADIO TIPP OS-Radio 104,8 Mittags-Talk -

mit Kai Gniffke (Chefredakteur ARD-aktuell) und Linda Zervakis (Tagesschau-Sprecherin), 13.00-14.00 P SIEHE AUFGEFALLEN

Dienstag

17.

16

KINO

CLUBS&PARTY

UNABHÄNGIGES FILMFEST OSNABRÜCK

Heute beginnt das fünftägige Unabhängige FilmFest Osnabrück. Den Auftakt macht die schwedische Komödie „Amateurs“ in Anwesenheit der beiden Hauptdarstellerinnen Zahraa Aldoujaili und Yara Aliadotter. Schauplatz der Handlung ist die schwedische Kleinstadt Labors, wo sich ein großer Supermarkt ansiedeln soll. Da im Stadtrat kein Geld vorhanden ist, sollen zwei Schülerinnen einen Imagefilm über Labors drehen. Doch ihre Eigenproduktion stößt beim Bürgermeister auf Ablehnung ... > LAGERHALLE

OSNABRÜCK

FOTO: THERESA TROPSCHUH

Mathematik-Kneipentour -

Wiwi-Erstiparty, Sonnendeck, 19.00-24.00 Café Résistance - Offener antifaschistischer Treff, SubstAnZ, 19.00 Rudelsingen - mit David Rauterberg und Matthias Schneider, Rosenhof, 19.30 360° Salsa - ab 20 Uhr Schnupperstunde, ab 21 Uhr Party, Projekt 36, 20.00

BÜHNE

KONZERTE OSNABRÜCK Blood of the Sun - mit Saint

Vitus-Drummer Henry Vasquez, Bastard Club, 20.00 Tonbandgerät - Pop, Rosenhof, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP BIELEFELD Locust Fudge, Forum, 20.00

HAGEN Amsterdam Baroque Orchestra - Leitung: Ton Koop-

man, J.S. Bach, alle Konzerte für 1 bis 4 Cembali u. Orchester; „Musica Viva“, Ehemalige Kirche, 20.00 MÜNSTER Captain Disko, Sputnikcafé,

20.00

ACHTUNG! Heute ist Annahmeschluss für Kleinanzeigen

OSNABRÜCK Das Geheimnis der Irma Vep

17.

POP

TONBANDGERÄT

Pop mit 80er- und 90er-JahreTwist und Indie-Huldigen - das kriegen Tonbandgerät zurzeit sehr gut hin. Sie stellen ihr neues Album „Zwischen all dem Lärm“ vor, das ziemlich eingängig ist und Songs enthält „auf die wir am meisten Bock hatten“, so Gitarristin Sophia Poppensieker. > ROSENHOF

18.

SONGWRITER

JEVER SONG NIGHT

Gast der heutigen Song Night ist unter anderem die Kölner Band We Used To Be Tourists. Nach Tourneen mit Turin Brakes und The Fratellis erscheint jetzt das zweite Album der Indie-Folker: „The Benefit Of Doubt“. Die Band zum Albumtitel: „Zweifel ist unser Antrieb“. > LAGERHALLE

- von Charles Ludlam, emmatheater, 19.30 Fidelio - Große Oper in zwei Aufzügen von Ludwig van Beethoven, op. 72, Theater am Domhof, 19.30 PREUSSISCH OLDENDORF Christine Westermann - Ka-

barett, Aula der Sekundarschule, 20.00

KINO FILMSTARTS R Franco vor Gericht - Doku

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Punkkneipe - Dosenmucke, Kickern umsonst, SubstAnZ, 21.00

BÜHNE OSNABRÜCK Tante Friedas kleines Glück

- ein Mehrgenertionenmusiktheaterprojekt für alle von 8 bis 99 Jahren mit dem Musiktheater LUPE, Piesberger Gesellschaftshaus, 18.00 BÜNDE

Die Songs des Wiener Triphop-Duos erinnern an Größen wie Massive Attack oder Portishead. Auch Leyya haben diese hypnotischen Beats, den reduzierten Sound und mit Sängerin Sophie Lindinger eine Stimme, die urban und mystisch klingt. > KLEINE FREIHEIT

52 STADTBLATT 10.2018

HEAVY METAL

EREMIT

So schneidend wie das Schwert, das ihren Bandnamen im Logo durchfährt, so scharf sind die Songs dieses DoomDreiers, der sein Debütalbum „Carrier of Weight“ vorstellt. Die Musik: Tiefe, laaangsame Gitarrenwände und treibende Riffwalzen. Das Album: Drei überlange Songs, über eine Stunde Spielzeit. > BASTARD CLUB

AUSSERDEM OSNABRÜCK Morgenmagazin, Innogy,

10.00-11.00 Forum Zeitgeschichte - An-

meldung unter Telefon 0541 323 2207, Villa Schlikker, 10.30 Aktuelle Therapien der Multiplen Sklerose - ein Update

- Expertenvortrag mit Dr. med. Andrea Neundorf; „Mensch&Medizin Gesundheitsforum“, NOZ-Medienzentrum, 19.00 Osnabrücker Bürgerforum für Fledder, Schölerberg -

Diskussion und Gespräch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, Grundschule am Schölerberg, 19.30 Sternenhimmel im November, Planetarium, 19.30 Bahá’í Gemeinde = Licht für die Welt - Film & Diskussion;

„Dialog der Kulturen“, Lagerhalle, 20.00 GEORGSMARIENHÜTTE Media.lab - Lego Mindstorms - Roboter bauen ab 12

Jahren, Stadtbibliothek, 16.0018.00

Donnerstag

18 KONZERTE OSNABRÜCK 4. Jever Songnight - mit An-

nalise Emerick, Mary Broadcast, We Used to be Tourist, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP STADTBLATT präsentiert Leyya, Kleine Freiheit, 20.00

P SIEHE TAGESTIPP Väsen - Folk, Lutherhaus,

20.00

versum, 20.00

Professor Photon - für Familien, Planetarium, 16.00

GÜTERSLOH Der Postillon - Kabarett, Stadthalle, 20.00

Blues, BlueNote, 20.30 Pop!Session - Session der Studienrichtung Pop am IfM, Unikeller, 21.00

KINO

BIELEFELD Jesper Munk, Forum, 20.00

- Verkehrsleitstelle, Bus-Depot und Werkstatt ermöglichen einen spannenden Blick hinter die Kulissen, Stadtwerke, 10.00-11.30

19.

der, Planetarium, 15.00

OSNABRÜCK

Führung im Verkehrsbetrieb

LEYYA

Sternbild für Flappi - für Kin-

Marcel Mann - Comedy, Uni-

OSNABRÜCK

ELEKTRO-POP

OSNABRÜCK

KIDS

AUSSERDEM

18.

KIDS

Freihalten als Baukultur Die grünen Finger in Osnabrück - Vortrag von Prof. Dirk

Manzke, Prof. Hubertus von Dressler; „Baukulturgespräche Osnabrück“, Felix-NussbaumHaus, 18.30 Sicher leben - Schutz vor Kriminalität, Haus des Lernens,

18.30 Sternenhimmel im November, Planetarium, 19.30

B.B. and the Blues Shacks -

33. UNABHÄNGIGES FILMFEST OSNABRÜCK Lagerhalle: Eröffnung des 33. Unabhängigen FilmFest Osnabrück -

mit dem Film „Amateurs“ von Gabriela Pichler, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

BLACK ANGUS

STEAKS VON CREEKSTONE FARMS, KANSAS

Kurzfilmprogramm: „Wild“;

„33. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 22.00

LITERATUR GEORGSMARIENHÜTTE Volker Kutscher: Lunapark Autorenlesung, Buchhandlung Sedlmair, 19.30

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


Ossig, Ehemalige Kirche, 20.00 MÜNSTER All the Luck in the World,

Gleis 22, 20.00 Mike Andersen, Hot Jazz Club,

20.00 Space Fest 4 - mit Distillator,

Endseeker, Dismalfucker, Sputnikcafé, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Da, wo der Pfeffi wächst! -

P SIEHE KINO

MELLE

R Der Vorname - Komödie R Johnny English - Man lebt nur dreimal - Komödie R A Fábrica de Nada - Tragikkomödie R Ploey - Animation R Ritter Trenk - Animation R Skin Creepers - Horror R The Guilty - Thriller P SIEHE KINO

Drei ad Libitum - Jazz; „Meller

R Blame - Drama P SIEHE KINO

Kulturherbst“, Insel der Künste, 20.00 MÜNSTER Moving Targets, Gleis 22,

20.00

P SIEHE MUSIK Burn, Hot Jazz Club, 20.00 Intoxicating Fall - mit Farsot, Außerwelt, Sputnikcafé, 20.00

RHEINE Bookends - Simon & Garfunkel: through the years, Stadt-

Autorin Letizia Russo

P entlarvt mit ihrem

Stück die feinen, dem Krieg zu Grunde liegenden Mechanismen und so fechtet jede Figur in diesem zugespitzten, auch augenzwinkernden Drama ihren eigenen Kampf aus. FOTO: SEBASTIAN ORTNER

Uni Edition, Alando Palais, 22.00 Dirty House, Dirty+Dancing, 22.00 Bioparty - mit DJ Insane, Sonnendeck, 22.00

AUSSERDEM Sprechstunde im Museumsgarten, Museum am Schölerberg, 16.00-18.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK

Nessi Tausendschön: Knietief im Paradies - Kabarett,

BÜHNE

Neue französische Europapolitik - Referent: Roland Sie-

Lindy Hop, Projekt 36, 20.00

Filmtheater Universum, 20.00

Kay Ray: Wonach sieht’s denn aus?!? - Der Paradiesvo-

gel des Kabaretts, Rosenhof, 20.00 PADERBORN Marcel Mann - Comedy, Kulturwerkstatt, 20.00

halle, 20.00

Offene Gartenpforte -

beke, Haus des Lernens, 18.30 Sicher im Umgang mit Social Media, Innogy, 18.30-20.30 Prototypenparty - Für alle die

aus ihren Ideen ein Produkt machen wollen, InnovationsCentrum ICO, 19.00-21.00 Die Fahrt des Osnabrücker Generaldirektors August Haarmann zur Weltausstellung 1893 in Chicago - von

Coco Jambo - Back to the 90s, Sonnendeck, 20.00 One Hot Night - with DJ LUTzz, Whisky’s, 20.00 Motown Party - mit DJ Coco, BlueNote, 21.30

Cinema Arthouse: City of the Sun - Georgien,

Rolf Spilker, Vortrag des VDI Osnabrück - AK Technikgeschichte, Museum Industriekultur, 19.00

USA, Katar, Niederlande 2017, R: Rati Oneli, 17.30

Der Hofstaat Friedrichs von York - von Heinrich Schepers,

BÜHNE

Filmpassage: OV-Kino: Johnny English Man lebt nur dreimal - in Ori-

Schloss, Raum 212, 19.00

ginalversion, 21.00

info@bullimaniacs.de, Alte Eversburg, 19.30 Vis-à-Vis -53 - Treffpunkt: Bühnenpforte, Theater am Domhof, 19.30 Take the Stage - Open Mic, Projekt 36, 20.00

33. UNABHÄNGIGES FILMFEST OSNABRÜCK

The Looming Storm - China

2017, 116’, OmeU, R: Dong Yue, 22.00 Filmtheater Hasetor: Jimmie - Schweden 2018, R:

Jesper Ganslandt, 17.30 Sergio & Sergeei - Spanien, Kuba, USA 2017, R: Ernesto Daranas, 20.00 Wo bist du, João Gilberto? Schweiz, Deutschland, Frankreich 2018, R: Georges Gachot, 22.00 Haus der Jugend: Orten - Deutschland 2017, R:

Margit Schild, 17.30 Silas - Kanada, Südafrika, Ke-

nia 2017, R: Anjali Nayar, Hawa Essuman, Steven Markovitz, 20.00 Lagerhalle: Die Poesie der Liebe - Frank-

reich 2017, R: Nicolas Bedos, 17.30 Welcome to Sodom - Österreich, Ghana 2017, R: Florian Weigensamer, Christian Krönes, 20.00 Wettbewerb um den Kurzfilmpreis des Unabhängigen FilmFest Osnabrück, 22.00

FILMSTARTS R Dogman - Drama R Funeral Parade of Roses Drama R Girl - Drama R Krystal - Drama R Mario - Drama R Nanouk - Drama P SIEHE KINO R Die Gentrifizierung bin ich. - Dokumentation R Sandmädchen - Doku R Champagner & Macarons - Komödie

VW-Bus Stammtisch Bullimaniacs - Info unter

Freitag

19 KONZERTE OSNABRÜCK

IBBENBÜREN

Kurt Krömer: Stresssituation - Comedy, Osnabrückhalle,

20.00

Der Rhythmus des Industriezeitalters - Schlagwerk-Kon-

zert; „Raum - Neu entdecken“, Museum Industriekultur, 17.30 Eremit - Pre-Release-Show, Support: Blue Pope, Bastard Club, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Die Skeptiker - Support: Feu-

erwasser, Dirty+Dancing, 20.00 STADTBLATT präsentiert Hilde & Ilse - Ein kleines Clubfestival - mit Lea, Lotte

und Antje Schomaker, Rosenhof, 20.00 P SIEHE MUSIK A Time to Stand - Hardcore

Pop-Punk, Support: Wirkstoff P+The Cold, SubstAnZ, 20.00

Haus der Jugend: Preisverleihung des Jugendmedienwettbewerbs 2018,

15.00 Power to the Children -

Deutschland 2017, 87’, OmeU, R: Anna Kersting, 17.30 Of Fathers and Sons Deutschland, Libanon, Syrien 2017, R: Talal Derki, 20.00 Lagerhalle: Ex-Shaman - Brasilien 2018, R:

Luiz Bolognesi, 15.00 Fern von Vietnam - Frankreich 1967, R: Chris Marker, Jean-Luc Godard, Alain Resnais, Claude Lelouch, Agnès Varda, William Klein, Joris Ivens, 17.30

FILMSTARTS R Flashdance - Drama

Das Paradies von Frau

P Tausendschön ist eine

Zehn Dinge tun, bevor ich sterbe - Ein Theaterstück von

P SIEHE BÜHNE

Vernissage: Infernal & Testament - Gemälde von Man-

Kurzfilmprogramm: „Soko: Kurzfilm“, 22.00

Schöne Bescherungen - von Alan Ayckbourn, Theater am Domhof, 19.30

Jörg Menke-Peitzmeyer, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 Von der Liebe und so weiter Abendprogramm, Figurentheater, 20.00 Der Seelenbrecher - Theatergruppe „Die Bühnenläufer“, Psychothriller von Sebastian Fitzek für die Bühne bearbeitet von Marc Gruppe, Lagerhalle, 20.00

kimowski, 17.30 Gurrumul - Australien 2018, R: Paul Damien Williams, 20.00 Shut Up and Play the Piano Deutschland, Großbritannien 2018, R: Philipp Jedicke, 22.30

- Dänemark 2017, 91’, OmeU, R: Simon Lereng Wilmont, 20.00

wunderbare Welt aus Kabarett und Musik, Politik und Zeitgeist, Tanz und Theater. Wollen Sie hören von Schein und Sein, Himmel und Hölle, „Knietief in der Scheiße“ und „Mitten im Paradies“? Dann kommen Sie nicht an ihr vorbei: Nessi Tausendschön, gebieterische Torwächterin des Paradieses und Göttin des gerechten Zorn.

OSNABRÜCK

KUNST

The Distant Barking of Dogs

Geburtstagsfeier 18 Jahre Alando - mit Oliver Pocher und

Gentleman D, Alando Palais, 22.00 68 Jahre Rock’n’Roll - Rock, Dirty+Dancing, 22.00 Rocknacht - Rock, Metal, Hardcore, Hyde Park, 23.00

KINO

BRAMSCHE

LITERATUR OSNABRÜCK Silent Reading Party - ge-

meinsam - aber jeder für sich in Ruhe lesen, Shock Records & Coffee, 19.00

WALLENHORST

fred Heinze, Ruller Haus, 19.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Familien-Flohmarkt, GZ Zie-

genbrink, 14.00-18.00 Piesberg im Fackelschein 1,5 Std, Anmeldung erforderlich 0541 122447, Museum Industriekultur, 18.00 Zoo-Lights - Mittelalter Spectaculum - Lichterfest im

Osnabrücker Zoo mit mittelalterlicher Musik, Walking Acts und Aktionen, Zoo, 18.30-22.00 Kickerturnier - für Jugendliche ab 12 Jahren, GZ Lerchenstraße, ab 19.00 Rundfahrt mit dem Doppeldeckerbus: Nacht-Tour -

Stadtrundfahrt in der Dunkelheit, Heger Tor, 20.00 Geo AG - Henry Jehsert - Vortrag: Ein mineralogischer Streifzug durch die Rhodopen und das Erzfeld von Madan, Museum am Schölerberg, 20.00 BRAMSCHE Umgang mit dem AndersSein - Behindertenhilfe in Osnabrück und 68 - Vortrag

von Franz Haverkamp; „Protest & Aufbruch - „68“ in Osnabrück“, Bramscher Bahnhof, 18.00 WALLENHORST Markt der Möglichkeiten Netzwerk „Frühe Hilfen“, Angebote für Kinder zwischen 0 und 3 Jahren, Kindergarten St. Stephanus, 15.00-17.00

Schwarzes Gold - Musical,

Samstag

Schauburg, 20.00

KINO 33. UNABHÄNGIGES FILMFEST OSNABRÜCK Cinema Arthouse: Entrepreneur - Finnland 2018,

76’, OmeU, R: Virpi Suutari, 17.30 Filmpassage: How to Talk to Girls at Parties - Großbritannien, USA

2017, R: John Cameron Mitchell, 21.00 White Chamber - Großbritannien 2017, R: Paul Raschid, 23.00

Zum letzten mal in diesem Jahr –.jeder bringt ein Buch mit, schaltet das Handy aus, bestellt sich ein Getränk und liest. Hierbei entsteht eine besondere Stimmung, eine ansteckende Entspannung und Konzentration. FOTO: MARIO SCHWEGMANN

P

BAD ESSEN Kaltes Land - Autorenlesung mit Norbert Horst, Anm. 05472 1049, Wiehen-Buchhandlung, 20.00

Li.F.T.

20 KONZERTE OSNABRÜCK Fehlfarben - Poplegenden, Support: Black Heino, Bastard Club, 20.00 P SIEHE MUSIK

www.kulturverein-lift.de

THEATER · MUSIK · FILM · KABARETT · LESUNG Er ist der Talkmaster,

P der sich nichts gefallen lässt. Der Gastgeber, bei dem sich keiner sicher fühlen kann. Die Berliner Schnauze kommt mit seinem neuen Programm „Stresssituation“, und man ahnt, wozu Krömer er in der Lage ist, wenn’s stressig wird ... FOTO: CHRIS NOLTEKUHLMANN

LINGEN

This Is War! - nach dem Drama

Massendefekt, Alter Schlachthof, 20.00

„Hundegrab“ von Letizia Russo, Probebühne, 20.00

PROGRAMM

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Filmtheater Hasetor: Once Upon a Time in November - Polen 2017, R: Andrzej Ja-

12.10.2018 · 20:00 Uhr NAGELRITZ – Modernes Seemannsgarn 27.10.2018 · 20:00 Uhr CLIFF BARNES & The Fear Of Winning – Live VORSCHAU: 26.11.2018 · 20:00 Uhr WIPPSTEERT – Live / Lebennig op de Spööldeel Kartenvorbestellung: Tel. Tel. Tel. Tel.

05462 05435 05435 05901

72080 3369274 2240 2209

Buchhandlung Möllmann, Ankum Dütt & Datt, Bippen Schreibwaren Runge, Berge Bücher Weitzel, Fürstenau

FOTO: IGOR STEVANOVIC/DOLLARPHOTOCLUB.COM

Gitarrenkonzert - mit Heiko

Li.F.T e.V. Literatur, Film und Theater auf dem Land Restrup 10 · 49626 Restrup · Tel. 05462 72080

HAGEN

STADTBLATT 10.2018 53


werwowas Shreveport Rhythm - Konzert des Park-Lane-Jazz-Club, BlueNote, 20.00 Hammerfall, Hyde Park, 20.00 LaVila, Anthemdown, Frantic Age - Metalcore, Ostbunker,

20.00 Jürgen Teschan - Singer-

Songwriter, Balou, 21.00 P SIEHE TAGESTIPP The Scarlet Scallywags - Re-

leasekonzert, Unikeller, 21.00 P SIEHE TAGESTIPP BIELEFELD Soundz of the City - mit So-

20.

FOLK

THE SCARLET SCALLYWAGS

20.

THE HARVEST

BRAMSCHE Chorkonzert - mit dem Jugendchor St. Martin, Leitung: Eva Gronemann, St. Martin, 18.00 North Alone - Folkpunk, Support: Beardless, Alte Webschule, 20.00

Im Rahmen des Unabhängigen FilmFest Osnabrück wird heute „The Harvest“ gezeigt. Der Film zeigt das Leben moderner Arbeitssklaven von Italien bis Indien. Eine filmische Reise und ungewöhnlicher Dokumentarfilm, in den auch Tanzchoreographien eingebaut sind. > HAUS DER JUGEND FOTO: ANDRÉ HAVERGO

Benedict, Bianca, Lea und Paddy aus Münster liefern handgemachte FolkMusik aus Irland, Schottland und Übersee und stellen heute ihre EP „Dust & Dusty“ vor. Zu ihren Einflüssen zählen Bands wie The Dubliners, Mumford & Sons oder die Dropkick Murphys. > UNIKELLER

onago, Grand Mercury, Don’t Call it Dad, Forum, 20.00

KINO

MINDEN

FOTO: REGINE MOSIMANN/DIOGENES VERLAG

23.

LESUNG

PETROS MARKARIS

Krimifans und kritische Beobachter der aktuellen politischen Entwicklung in Griechenland freuen sich seit Jahren über die genau recherchierten Romane um den charismatischen Ermittler Kostas Charitos. Im neuen Fall zieht es Kostas und seinen Helfer Adriani nach Epirus in den Urlaub. Zurück in Athen erwartet den Kommissar jedoch ein neuer Fall: Ein Professor wurde vergiftet ... > BLUE NOTE

23.

SVEN BENSMANN LIEST EURE WITZE XXL

„Chuck Norris spricht während der Fahrt mit dem Busfahrer.“ Der könnte dabei sein. Oder auch: „Mal nackte Pommes durch den Wald rennen sehen? Nein? Da siehste mal wie schnell die sind!“ – Heute liest der Musiker, Moderator und Comedian die Witze seiner Gäste vor. > HAUS DER JUGEND

Wrecking Crew’s Metal Attack - derbe Gitarrenmusik ,

Whisky’s, 21.00 Rock’n’Roll Disaster - Hard

Rock, Punk und Rock‘n‘Roll, Dirty+Dancing, 22.00 90er-Party - Die beste Musik aus dem Kultjahrzehnt, Hyde Park, 22.00 SaturDance, Sonnendeck, 22.00

QUAKENBRÜCK

Anna Magdalena Bössen; „Meller Kulturherbst“, Fachwerk 1775, 20.00 RHEINE Best of Poery Slam, Stadthal-

le, 20.00

KINO

Transilvania mea - Rumä-

Cinestar: Saint-Saëns - Samson et Dalila - Liveübertragung aus New

York; „The Metropolitan Opera“, 19.00 Filmpassage: Climax - Frankreich 2018, R:

Gaspar Noé, 22.30 Filmtheater Hasetor: Inventing Tomorrow - USA

2018, R: Laura Nix, 15.00 Sibel - Frankreich, Deutschland, Luxemburg, Türkei 2018, R: Çagla Zencirci, Guillaume Giovanetti, 17.30 Under The Tree - Island, Dänemark, Polen, Deutschland 2017, R: Hafsteinn Gunnar Sigur sson, 20.00 Die Erbinnen - Kolumbien 2017, R: Santiago Caicedo, 22.30 Haus der Jugend: The Harvest - Italien 2017, R:

Andrea Paco Mariani, 15.00 P SIEHE TAGESTIPP Eine gefangene Frau - Ungarn 2017, R: Bernadett TuzaRitter, 20.00 Lagerhalle: Retrospektive: Krieg & Protest - Ulbrich - Farocki. Der

BÜHNE

Vietnamkrieg in fünf Filmen aus dem geteilten Deutschland, 15.30 Stiller Kamerad - Deutschland 2017, R: Leonhard Hollmann, 17.30 Die Erbinnen - Paraguay, Deutschland, Brasilien, Uruguay, Norwegen, Frankreich 2018, R: Marcelo Martinessi, 20.00

Zehn Dinge tun, bevor ich sterbe - Ein Theaterstück von

Jörg Menke-Peitzmeyer, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 Der Seelenbrecher - Theatergruppe „Die Bühnenläufer“, Psychothriller von Sebastian Fitzek für die Bühne bearbeitet von Marc Gruppe, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE BÜHNE

54 STADTBLATT 10.2018

mo-Stadion, 14.00

Dichter dran! - Sind wir noch das Land der Dichter und Denker? - Poesie-Kabarett mit

Psychedelisches Pilzgematsche, Works, 22.00

OSNABRÜCK Caveman - das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways, Rosenhof, 19.00 Vater - von Florian Zeller, Deutsch von Annette und Paul Bäcker, emma-theater, 19.30

SPORT

MELLE

nien, Deutschland 2017, R: Fabian Daub, 17.30

OSNABRÜCK 90er-Party, Rosenhof, 20.00 Ü40-Party - mit Livemusik von True Collins (Palais) und The Creapers (Foyer), Alando Palais, 21.00

abhängiges FilmFest Osnabrück“, Felix-Nussbaum-Haus, 16.30

Sportfreunde Lotte VfL Osnabrück - 3. Liga, Fri-

Schauburg, 20.00

The Spitfires, Gleis 22, 20.00

CLUBS&PARTY

Künstler_Innen-Gespräch „Site Specific Film „; „33. Un-

LOTTE

Barkai Yacov, 15.00

- Jubiläumskonzert, Gasthaus Thies, 18.00

OSNABRÜCK

Schwarzes Gold - Musical,

MÜNSTER

30 Jahre Frauenchor Seeste

Seit den 90ern ist der Sänger, ausgezeichnete Gitarrist und Songwriter unterwegs und erzählt in seinen handgemachten Liedern von der weiten Welt. Auch als Mundharmonika-Spieler ist Jürgen Teschan erstklassig. > BALOU

schlingen, 20.00

KUNST

IBBENBÜREN

Cinema Arthouse: Red Cow - Israel 2018, R: Tsivia

WESTERKAPPELN

JÜRGEN TESCHAN

Sarah Hakenberg, Zwei-

und The Jacob Manz Project, Jazz Club, 20.00

Club, 20.00 Therapy?, Sputnikhalle, 20.00 P SIEHE MUSIK

20.

BIELEFELD

Young Jazz Ahead - mit Fré

Big Daddy Wilson, Hot Jazz

COMEDY

zählerin Sabine Meyer und Christoph Guddorf (Flügel), Steinwerk Ledenhof, 20.00 Kevin Ray - Kevin allein auf Tour, Zauber von OS, 20.00

33. UNABHÄNGIGES FILMFEST OSNABRÜCK

P SIEHE MUSIK

SONGWRITER

Erzähltheater: Von verlorenen Seelen und Totgeglaubten - Erzählabend mit der Er-

Kurzfilmprogramm: „Absurd“, 22.00 Musikvideoprogramm: „Kurz & Laut“, 23.55

Artland Dragons - Römerstrom Gladiators Trier - Bas-

ketball, ProA, Artland Arena, 19.30

KIDS OSNABRÜCK Der Froschkönig - ab 4 Jah-

ren, Figurentheater, 16.00 Polaris und das Rätsel der Polarnacht, Planetarium,

16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Babysauna in der LomaSauna - Gemeinsame Entspan-

nung und Wohlbefinden für Eltern und Kind, Nettebad, 09.00-12.00 Parkrun - Registrierung unter www.parkrun.com.de nötig, Rubbenbruchsee, 09.00 Audi-Stammtisch, Museum Industriekultur, 10.00-13.00 Kinesiologie - Referentin: Frau

M. Scherwitzki-Wübbolt, Neuenkirchen, Haus der Jugend, 15.00 Dort draußen, Planetarium,

17.00 Queen - Heaven, Planetarium,

18.00 BAD ESSEN 950 Jahre Lockhausen - Festlicher Jubiläumsabend „Auf gute Nachbarschaft“ in der Remise, Schloss Ippenburg, 18.00

GEORGSMARIENHÜTTE Repair-Café - Wegwerfen? Denkste!, Stadtbibliothek, 10.30-12.00 Kneipentour - in diversen

Gaststätten GMHüttes mit Shuttlebus, Stadtzentrum Oesede, ab 20.00

OLD FASHIONED

BURGER 200 g frisches Black-Angus-Beef

LITERATUR MÜNSTER Boybands forever, MCC Halle Münsterland, 20.00 Frank Schätzing - Lesung, Theater Münster, 20.00

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


Sonntag

21 KONZERTE OSNABRÜCK 1. Sinfoniekonzert - Verfemt und vergessen, OsnabrückHalle, 11.00

für Toleranz und Respekt, OsnabrückHalle, ab 15.00 P SIEHE ARTIKEL

Die Tuchmacherwerkstatt Torlage - Führung zur Wollwa-

33. UNABHÄNGIGES FILMFEST OSNABRÜCK

renfabrikation Torlage, Tuchmacher Museum, 15.00

Cinema Arthouse: Cross My Heart - Kanada

GEORGSMARIENHÜTTE Hütte bewegt - Gesundheitstag, Vitalis Gesundheitszentrum, 10.00-16.00

2017, R: Luc Picard, 11.30 Amateurs - Schweden 2018, R: Gabriela Pichler, 15.00 Filmtheater Hasetor: Die andere Seite von allem -

Über 150 Aussteller aus

P ganz Deutschland ha-

Serbien, Frankreich, Katar 2017, R: Mila Turajlic, 13.00 Global Family - Deutschland 2017, R: Melanie Andernach, Andreas Köhler, 15.00 Shoplifters - Japan 2018, 121’, OmeU, R: Hirokazu Kore-Eda, 20.00

ben sich für den Kunsthandwerkermarkt angekündigt. Die breite Palette der Stände lädt zum stöbern ein. Von Filz, Keramik, kunsthandwerklicher Textilbekleidung und Schmuckdesign bis zu saisonaler Dekorationen.

Haus der Jugend: Newcomers - Deutschland

Lager Blowout - Schallplattenbörse von Fundament Schallplatten, Haus der Jugend, 11.00-16.00 Boya! - Frauen, einfach mal wieder tanzen, Kursraum Dielingerstraße 12a, 11.00-13.00

2018, 63’, OmdtU, R: Ma’an Mouslli, 15.00 Wir machen was! - Festival

BRAMSCHE

KINO

Lagerhalle: Make Aliens Dance / StateLess - England 2018, R: Sébas-

tien Petretti / Israel, Kanad, Niederlande 2017, R: Sharon Hoter-Ishay, 13.00 33. Unabhängiges FilmFest Osnabrück Preisverleihung, 17.00

OSNABRÜCK

Creativ(e) gestalten & Impulse - die Erlebnis- und Entdeckermeile - Messe für

Handmade, Upcycling, Design, Mode & Ideen für Urbane Intervention, Urban Gardening, Schloss, 11.00-18.00

Montag

22 KONZERTE OSNABRÜCK Jam Session, Dirty+Dancing, 19.00 Blue Monday Jam , Lagerhalle, ab 20.00 1. Sinfoniekonzert - Verfemt und vergessen, OsnabrückHalle, 20.00 BIELEFELD La Brass Banda, Ringlok-

Der Froschkönig - ab 4 Jah-

sung vor dem Hauptfilm, 20.00

Front Row - House of Hip Hop, Rosenhof, 20.00

15.00

Nordwestdeutsches Kammerensemble - Klavierkon-

zert, St. Nikolai, 17.00 HALLE Radio Doria - Jan-Josef Liefers

& Band, Gerry Weber Event Center, 20.00 HASBERGEN In Vino Musica - Klassisches Kammerkonzert mit Orchestermusikern des Theaters, Töpferei Niehenke, 20.00 MÜNSTER Tom Vieth & Friends, Hot Jazz Club, 15.00 Die Nerven, Gleis 22, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK BlueNote Tango - Tangoun-

terricht und dann Tanz-Abend, BlueNote, 16.00-22.00

BÜHNE OSNABRÜCK Der brave Soldat Schwejk von David Gieselmann, Theater am Domhof, 19.30 Love Letters - Ein Mann, eine Frau, ihre Briefe. - Thiele Neu-

mann-Theater, Premiere des Kammerspiels der großen Gefühle und kleinen Gesten, Lagerhalle, 20.00 IBBENBÜREN Schwarzes Gold - Musical,

Schauburg, 20.00

Jahren; „33. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, Lagerhalle, 15.30 Abenteuer Planeten - für Familien, Planetarium, 16.00 BRAMSCHE-KALKRIESE Tag der offenen Grabung Erlebt im GrabungsCamp Kalkriese wie Geschichte lebendig wird!, Museum Varusschlacht, 11.00-15.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Feldbahnbahn-

hof am Piesberg , 10.00-18.00 Tag des Naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück -

mit der Geo-, Astro-, Botanik-, Ornithologie-AG, Museum am Schölerberg, 10.00-15.00 6. Gretescher Crosslauf - TSG 07 Burg Gretesch-Triathlonabteilung; „Ossencross“, TSG Burg Gretesch, ab 10.00 Deutsch-türkisches Frühstücksbüffet - Anm. 0179

9322783, Wir in Atter, 10.00 5. OSNA-Vital - Fitness, Gesundheit und Lebenskunst -

Gesundheitsmesse, Autohaus Schiermeier, ab 11.00 Kunsthandwerkermarkt Kunsthandwerk von über 150 Ausstellern, Halle Gartlage, 11.00-18.00

Achtsamkeit - ein Weg zu sich selbst und zu anderen?

- Diskussionsrunde mit Prof. Dr. A. Regenbogen, Prof. Dr. H. Kerber, Prof. Dr. E. Franke, Prof. Dr. Mokrosch; „Philosophisches Café“, BlueNote, 11.30 Marienkirchturmbesteigung

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Hinter der Marienkirche Altstadtführung Nord - Öf-

fentliche Stadtführung zu Fuß ohne Anmeldung, 1,5 Stunden, St. Marien, 13.30 Piesberger Sonntagscafé mit Kaffeegarten, Piesberger Gesellschaftshaus, 14.00-18.00 Phantom des Universums, Planetarium, 17.00 BAD IBURG Verkaufsoffener Sonntag,

Innenstadt, ab 14.00

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Filmfest Extra: Der Gewinner des Friedensfilmpreises;

„33. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 20.00

der Buchhandlung zur Heide“, BlueNote, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP BIELEFELD Heinz Strunk, Forum, 20.00

KIDS OSNABRÜCK Professor Photon - für Familien, Planetarium, 16.00

AUSSERDEM zur Stille kommen und Kraft schöpfen in der Kirche, Matthäuskirche, 19.15

Filmpassage: Sneak Preview - mit Verlo-

UFOlinos Kurzfilme - ab 4

gend, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Petros Markaris: Drei Grazien - Lesung; „Littera-Lesung

Kraftraum Matthäus -

OSNABRÜCK

BAD ESSEN

Sven Bensmann liest eure Witze - Comedy, Haus der Ju-

Literarische Mittagspause in der Stadtbibliothek -

OSNABRÜCK

se Creativ(e) Gestalten seit drei Jahren wunderbar zusammen. Im Wohlfühlambiente des Osnabrücker Schlosses decken kreative Köpfe ein breites Spektrum von handgemachten Produkten rund um Upcycling, Design und Mode ab. Und bei den DIY-Workshops rund ums Nähen und Schmuckherstellen kann sich jeder Besucher/jede Besucherin ausprobieren. Bei Genuss und Feines stehen kulinarische Ideen wie eine Bio-Cafeteria und neue Geschmackserlebnisse im Vordergrund.

- von Charles Ludlam, emmatheater, 19.30

Baronski & Friends, Hot Jazz

KIDS Alt und neu, das passt

Das Geheimnis der Irma Vep

OSNABRÜCK

KINO

P auf der Handmade-Mes-

OSNABRÜCK

ausgewählte Neuerscheinungen des Herbstes vor. Unterhaltsam und pointiert legt sie ihren Zuhörern dabei Literatur ans Herz, von der sie selbst begeistert war und ist.

MÜNSTER

feekränzchen gegen Rechts mit Blues Company, Dampfmaschine, Schöne Frau mit Geld, Atomic Peat, Laminius X, Splitterfaser, Michael van Merwyk, Bastard Club, 16.00-21.00 P SIEHE ARTIKEL

ren, Figurentheater, 11.00

BÜHNE

Die NDR-Reporterin und

P Literaturkritikerin stellt

LITERATUR

Club, 20.00

Polaris und das Rätsel der Polarnacht, Planetarium,

OSNABRÜCK 360° Salsa - ab 20 Uhr Schnupperstunde, ab 21 Uhr Party, Projekt 36, 20.00 Dub Café - Roots und Dub in gemütlicher Runde mit Tee und Kaltgetränken, SubstAnZ, 21.00 Friends Day - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 22.00

schuppen, 20.00

Filmpassage: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1, 13.00 Preview: Halloween, 19.00

Auch #wirsindmehr! - Kaf-

CLUBS&PARTY

Kurzlesung, Snack und ein erfrischendes Getränk, Stadtbibliothek, 12.30 Literaturabend mit Annemarie Stoltenberg - Buch-

handlung Wenner, 19.30

OSNABRÜCK

Ins Bild gesetzt - Das Fotografieren des Domschatzes ist eine dienende Kunst! -

Stephan Kube, Diözesanmuseum, 19.30

BRAMSCHE

100% vegan

Filmtheater Universum: Wir sind Juden aus Breslau -

Regisseurin Karin Kaper stellt Ihren Film in Bramsche vor, 19.00

AUSSERDEM GEORGSMARIENHÜTTE Media.lab - Lego Mindstorms - Roboter bauen ab 12

Jahren, Stadtbibliothek, 16.0018.00

RADIO TIPP

The Magic Butcher Fr. 26. Oktober

OS-Radio 104,8 Mittags-Talk -

mit Johannes Oerding (Pop-Musiker), 13.00-14.00 P SIEHE AUFGEFALLEN

Dienstag

23 KONZERTE BAD LAER Dienstagskonzert: KlangDuo - Eine Seelenwanderung

mit Tibet-Hörnern, Klangschalen, Didgeridoos, Klangkonzert mit Hilmar Hajek und Jörg Kerll, Pfarrkirche Mariae Geburt, 19.30 MÜNSTER Odd Couple, Sputnikcafé, 20.00

Live im Oktober Altstadt live · Nicole Jäger · 2 Hearts in 10 Bands · Martin Herzberg · FilmFest OS · Songwriterslam · Gayle Tufts · Jever Songnight · Julius Fischer · und vieles mehr... ! Kultur & Kommunikation am Heger Tor Tel. 0541-338740 · lagerhalle@osnanet.de

 Das ganze Monatsprogramm mit einem Klick 

www.lagerhalle-osnabrueck.de STADTBLATT 10.2018 55


werwowas Auf den Flügeln der Nacht +

24.

- mit aktuellem Sternenhimmel, Planetarium, 19.30

SONGWRITERIN

Osnabrücker Bürgerforum für Atter - Diskussion mit Ver-

DOTA

„Die Freiheit“ ist das dritte Studioalbum von DOTA. In den nuller Jahren veröffentlichte die Berliner Sängerin Dota Kehr unter dem Pseudonym „Kleingeldprinzessin“, dann unter „Dota & Die Stadtpiraten“ und seit fünf Jahren nun unter dem - ihre drei formidablen Mitmusiker und sie selbst in vier Buchstaben zusammenfassenden Signet - DOTA. Mit dem letzten Album „Keine Gefahr“ erreichten sie Platz 14 der Charts. Über 100.000 verkaufte Tonträger und Jahr für Jahr an die hundert meist ausverkaufte Konzerte im gesamten deutschsprachigen Raum sprechen für sich. > KLEINE FREIHEIT

tretern aus Politik und Verwaltung, Wir in Atter, 19.30

Mittwoch

24 KONZERTE

FOTO: ANNIKA WEINTHAL

OSNABRÜCK Mothers Cake, Bastard Club, 20.00 Gabriel Zanetti Band - Benefizkonzert zu Gunsten der AWO Familienberatungsstelle, Support: Bird to Bear, BlueNote, 20.00

HASBERGEN Simon Phillips, Bill Evans & Zen Amadeus - Funk, Jazz,

Rock, Gaste Garage, 20.00 LEMFÖRDE Duo Pariser Flair - Musika-

lische Stadtführung, Amtshof, 20.00 MÜNSTER Cosmo Sheldrake, Gleis 22,

20.00 WALLENHORST Geburtstagskonzert - Das Ruller Haus wird 13, Osnabrücker Musiker geben Festkonzert im Ruller Haus, Ruller Haus, 17.00

CLUBS&PARTY

Donnerstag

25 KONZERTE OSNABRÜCK Castle, Bastard Club, 20.00 Sham 69 - Support: T.I.M, Splitterfaser, Dirty+Dancing, 20.00 STADTBLATT präsentiert Erik Cohen, Kleine Freiheit,

20.00

OSNABRÜCK Punkkneipe - Dosenmucke,

Kickern umsonst, SubstAnZ, 21.00

BÜHNE OSNABRÜCK Das Geheimnis der Irma Vep

- von Charles Ludlam, emmatheater, 19.30 Fidelio - Große Oper in zwei Aufzügen von Ludwig van Beethoven, op. 72, Theater am Domhof, 19.30

P den guten Zweck. Zum

BIELEFELD

einen Gabriel Zanetti (Foto) und seine Band, die Pop im Stil von Sting oder Coldplay spielen. Und Bird to Bear machen englischen Pop-Soul.

20.00

Zwei Bands spielen für

Konzertabend; „Kultur im

Wohnzimmer“, Haus der Jugend, 20.00 PUNKROCK

26. DOWN BY LAW

BLUES

27. THE VOODOO HOODOO BLUES CLUB

Kids of Adelaide - Indiefolk,

Die Bluesrock-Band aus OS lädt zum Release-Konzert ihres Albums „Wounds And Scars“. Gekonnt begibt man sich in die Stilistik der alten Helden (z.B. ZZ Top, Stevie Ray Vaughan), dringt aber auch in moderne Gefilde vor. > HAUS DER JUGEND

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Ladies Night: Flashdance -

Frauen-Kinoabend mit Sektempfang und Verlosung, 20.00

FESTIVAL DES NEUEN JAPANISCHEN FILMS

Heute beginnt das Festival des Neuen Japanischen Films, das noch bis zum 3.11. läuft. Am Eröffnungstag wird der Anime-Film „A Silent Voice“ (Foto) sowie das ActionDrama „Outrage Coda“ über die japanische Yakuza-Mafia gezeigt. > LAGERHALLE

56 STADTBLATT 10.2018

31.

HAGEN RETHER

„Wir können die Welt nicht retten? Ja, wer denn sonst?“ Es ist kein klassisches Kabarett, was Hagen Rether seinem Publikum serviert, sondern eher ein assoziatives Spiel, ein Mitdenkangebot. Mit überraschenden Vergleichen verführt er das Publikum zum Perspektivwechsel – auch unbequemer Wahrheit ins Auge zu sehen. > OSNABRÜCKHALLE

Minnie Marks, Hussy Hicks und Michael Fix , Lutherhaus, 20.00 Younee - Piano-Konzert, Rosenhof, 20.00

P SIEHE KINO

KUNST

und Texten aus Zeiten des 30jährigen Krieges, St. Marien, 20.00

Vernissage: Bluejeans - die Revoluzzerhose der 68er? -

BIELEFELD Scott Matthew - Bielefelder Songnächte, Hechelei, 20.00 VNV Nation - Noire Tour, Ringlokschuppen, 20.00

OSNABRÜCK

Ausstellungseröffnung mit Annemarie Juli; „Protest & Aufbruch - „68“ in Osnabrück“, Galerie Stichpunkt, 11.00

SPORT

HAGEN

OSNABRÜCK

Kingsborough - Classic Rock,

Gute-Nacht-Lauf Osnabrück

- Tierschutzlauf, 5-10 km, Moskaubad, 20.30

OSNABRÜCK

30.

1. Vorrunde, Lagerhalle, 20.00 Australische Nacht - das beste aus Down Under - mit

R Ex Libris - Dokumentation

KIDS

KABARETT

Singer-Songwriter Slam -

FILMSTARTS

Neue Hofkapelle Osnabrück - Mit Gottes Segen in die Hölle - Ein Konzert mit Musik

Stock, 20.00

KINO

Papa von vier Kindern ist schon seit einiger Zeit als Solokünstler unterwegs und stellt sein neues Album „III“ vor. Erik Cohen und seine Band spielen knackigen Rock mit deutschsprachigen Texten.

Rosenhof, 20.00

FOTO: DOMINIC REICHENBACH

Die Band um Sänger Dave Smalley gehörte in den 1990ern zur Spitze des USPunkrock. Nachdem es dann eine zeitlang ruhiger war um Down By Law, sind sie inzwischen wieder regelmäßig auf Tour. Wer auf Musik von Lagwagon oder Bad Religion steht, muss hin! > WESTWERK

STADTBLATT präsentiert Dota, Kleine Freiheit, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Nightwash, Zweischlingen,

Der ehemalige Sänger

P von Smoke Blow und

Die Band aus San Fran-

Roots-Rock in die Herzen des Fans und Musikkritiker geschafft. Sie waren schon Support für Joan Jett und ZZ Top und klingen, als wenn sich die Rolling Stones mit Kings of Leon kurzgeschlossen hätten.

feiert und ist erstmals auch In Osnabrück zu erleben. Mittels einer überwältigenden Improvisationskraft und der außergewöhnlichen Gabe, auch live auf einem klassischen Fundament spontan und frei zu improvisieren und komponieren, definiert Younee ihre ganz eigene Stilart: Free Classic & Jazz.

MÜNSTER Hundreds, Gleis 22, 20.00 Henrik Freischlader & Band,

Sternbild für Flappi - für Kin-

Hot Jazz Club, 20.00

der, Planetarium, 15.00

Blond, Sputnikcafé, 20.00

AUSSERDEM

P cisco hat es mit ihrem

Von den Medien wird

P sie als Star-Pianistin ge-

OSNABRÜCK Kukuks-Café für Menschen mit und ohne Kukuk - „Kultur

für Alle Osnabrück“ lädt zu Gesprächen bei Kaffee und Kuchen, StadtgalerieCafé, 15.00 BRAMSCHE

OSTERCAPPELN Allan Taylor - Singer-Songwriter, Gasthaus Linnenschmidt, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Erstsemester-Party, Alando

Palais, 22.00

Rudelsingen, Filmtheater

Indie/Alternative/BeatParty - mit Rödskjegg,

Universum, 20.00

Dirty+Dancing, 22.00


BÜHNE OSNABRÜCK Mutter Courage und ihre Kinder - von Bertolt Brecht,

Theater am Domhof, 19.30

Annisokay, Bastard Club,

20.00 Operators, Dirty+Dancing,

20.00 STADTBLATT präsentiert Chuckamuck, Kleine Freiheit,

KINO

20.00

OSNABRÜCK

Die Feisten - Zwei-Mann-

Filmpassage: Kaffeeklatsch: Die Nacht der Nächte - vorher Kaffee &

Kuchen, 14.00 OV-Kino: Halloween - in Ori-

ginalversion, 21.00 FILMSTARTS R Der Affront - Drama R I, Olga - Drama R Mein Stottern - Doku R Moritz Daniel Oppenheim - Dokumentation R Career Day mit Hindernissen - Komödie R Feierabendbier - Komödie R Wuff - Komödie R Sorry Angel - Tragikkomödie R Halloween - Horror R Hellraiser 3: Hell on Earth - Horror R Gänsehaut 2 - Familie R Hunter Killer - Thriller R Intrigo - Krimi R Mutafukaz - Animation R Wildhexe - Familie

Song-Comedy, Lagerhalle, 20.00 Close to Reality, The Bearing Sea, Death Divide - Me-

tal-Konzert, Ostbunker, 20.00 STADTBLATT präsentiert Down By Law - Support: Doc Rotten, The Sentiments, Westwerk, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP BIELEFELD Von Weiden - Folk, Support: Polkageist, Schlagsaite, Forum, 20.00 Joris - Singer-Songwriter, Ringlokschuppen, 20.00 GEORGSMARIENHÜTTE Ramona Bücker & Tim Sandkämper - Gitarrenduo, Villa

Take 5 Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 22.00 Rocknacht: Best of - Rock, Metal, Hardcore, Hyde Park, 23.00

Netzwerk „Frühe Hilfen“, Angebote für Kinder zwischen 0 und 3 Jahren, Franziskus Kindergarten, 15.00-17.00 WALLENHORST

OSNABRÜCK

Oktoberfest in Hollage - mit

Generalprobe - Beethovens Neunte - Uraufführung / Tanz-

Simmisamma, Festplatz Hollage, 19.00

abend von Mauro de Candia, Theater am Domhof, 19.30 Von der Liebe und so weiter -

Abendprogramm, Figurentheater, 20.00 STADTBLATT präsentiert Schoch & Schultz - The Magic Butcher (100% vegan) -

Kabarett; „Kabarettfestival 2018“, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE BÜHNE This Is War! - nach dem Drama „Hundegrab“ von Letizia Russo, Probebühne, 20.00 IBBENBÜREN Schwarzes Gold - Musical,

Schauburg, 20.00 LINGEN

HAGEN

Poetry Slam Landesmeisterschaft, Alter Schlachthof,

writer-Musik, Gasthaus Beckmanns, 19.30

Markt der Möglichkeiten -

BÜHNE

Stahmer, 19.30 Christian Falk - Singer-Song-

WALLENHORST

20.00

LITERATUR

Samstag

27 KONZERTE OSNABRÜCK Cronemeyers Jazzkränzchen

- Dixieland, Wir in Atter, 19.30 Maschinist, Bastard Club, 20.00

gespräch, Unikeller, 20.00

scher Konzertabend, Lesung & Konzert, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00 20 Jahre Cantina - Jubiläumskonzert, BlueNote, 20.30

Frieden machen! Wie Kriege beendet werden und wie Frieden gelingen kann - Sta-

tements und Diskussion mit Wolfgang Petritsch, Österreichischer Botschafter a.D, Markus Potzel, Deutscher Botschafter a.D. in Afghanistan, Dr. Dana Landau, Friedens- und Konfliktforscherin. Gesprächsleitung: Prof. Dr. Ulrich Schneckener; „Osnabrücker Friedensgespräche“, Aula der Universität, 19.00 Weites Land - mit dem Rad durch die Anden - Multivi-

sionsshow, Lagerhalle, 20.00 Take the Stage - Open Mic, Projekt 36, 20.00

Über ein Jahr lang

ter Christian Falk an seinen Songs, an der perfekten Mischung aus Kontrasten. Auf seinem im März 2018 erschienenen Album „Farbe & Dunkel“ trifft bunter, lebensbejahender Poprock kompromisslos auf tiefe, schmerzerfüllte Melancholie und politischen Kommentar. Im Oktober macht Christian Falk gemeinsam mit seinem Cellisten Friedemann Eich erneut Station bei der Kleinkunstreihe „Bock auf ... LIVE“ . FOTO: MAIK REISHAUS

Vokalconsort Osnabrück: Konzert für Chor - mit AMÈ

TOKI (Jazz), Streichtrio, Percussion, Leitung: Stephan Lutermann, Ehemalige Kirche, 20.00

Freitag

26 KONZERTE OSNABRÜCK Kleine Leute - bunte Lieder -

Kinderchor-Festival, Piesberger Gesellschaftshaus, 16.00

Vernissage: Foto - Quodlibet - Fotografie, Alte Mädchen-

schule, 19.00

KIDS OSNABRÜCK Purzelkonzert - Hokus Pokus Fidibus, Theater am

OSNABRÜCK Wabos Soli-Party - mit Los

Gringos, MT Bags, Diabolo, SubstAnZ, 21.00 Desert Road Tracks - Stoner, Desert Rock, Psychedelic & Doom, Whisky’s, 21.00 BallroomBlitzParty - mit DJ Martin, BlueNote, 21.30 Vodka Vriday - Live im Foyer: Thirty Toes, Alando Palais, 22.00

16. Bowers & Wilkins Rhytm’n’Blues Festival, Ger-

ry Weber Event Center, 18.00

P SIEHE MUSIK MINDEN Zen Amadeus - Bill Evans &

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Soul/Ska/Punk/ReggaeNight, Whisky’s, 21.00 90er-Party, Alando Palais,

22.00 Halloween - Die Party des

Simon Phillips-Groupe, Jazz Club, 20.00

Grauens, Hyde Park, 22.00 SaturDance, Sonnendeck, 22.00

MÜNSTER

Lotterparty goes Rosenhof,

Manou Gallo, Hot Jazz Club, Akua Naru - HipHop, Skaters Healer - Support: High Tide,

Devils Balls, Sputnikcafé, 20.00 RESTRUP-BIPPEN

die Party aus dem emmaTheater, Rosenhof, 22.00 P EVENTS BRAMSCHE Integrative Halloween-Disko - mit DJ Olli, Alte Webschule,

18.00

BÜHNE

Cliff Barnes & The Fear of Winning - Folk, Theatersaal

OSNABRÜCK

der Compagnia Buffo, 20.00

Jelinek, emma-theater, 19.30

Am Königsweg - von Elfriede

Musik Produktiv Messe

9. - 11. Nov. 2018

AUSSERDEM OSNABRÜCK Blumenzwiebeln pflanzen am Johannislabyrinth -

Pflanzenkelle mitbringen, Johannisfriedhof, 09.00 Trauertreff am Johannislabyrinth - des Osnabrücker

Zoo-Lights - Mittelalter Spectaculum - Lichterfest im

CLUBS&PARTY

HALLE

Domhof, 15.30

Alarmsignal, Gleis 22, 20.00 Lemon Lights, Hot Jazz Club,

Neorite, Sputnikcafé, 20.00

laxten Americana-Rock. Inzwischen engagiert sich die Band stark für die Umwelt, was ihr energiearm produziertes Album „World2Hot“ zeigt. FOTO: MANFRED POLLERT

OSTERCAPPELN

MÜNSTER

Spin my Fate - Support: Yiek,

Seit 25 Jahren feilen

P Cliff Barnes an ihrem re-

KUNST

Hospizes; „Neues Leben zwischen alten Gräbern“, Johannislabyrinth, 16.00

20.00

TOKI (Jazz), Streichtrio, Percussion, Leitung: Stephan Lutermann, Ehemalige Kirche, 20.00

Palace, 20.00

OSNABRÜCK

P schraubte der Songwri-

Vokalconsort Osnabrück: Konzert für Chor - mit AMÈ

20.00

Akampita Steiner: HimmelErdHölle - ein musikpoeti-

Darpvenner Diele, 18.30

Frank Muschalle Trio - Swingin’ Blues & Boogie Woogie, Jazz-Club, 20.00

Temper Joe, Haus der Jugend, 20.00

Lese-Rampe - Eva BaucheEppers - Lesung und Autoren-

Nicole Wollschläger: Elbspiel - Autorenlesung,

DISSEN

Ätna, Gleis 22, 20.00

OSNABRÜCK

OSTERCAPPELN

keller, 21.00

The Voodoo Hoodoo Blues Club - Blues, Support: Bad

AUSSERDEM Schinkelbad, 14.00-15.30 Repair-Café - Reparieren, statt Wegwerfen, Café Oase, 14.30-17.00 Offene Gartenpforte Sprechstunde im Museumsgarten, Museum am Schölerberg, 16.00-18.00 Steckenpferdreiten - ab 17 Uhr: Parade der Friedensreiter durch die Stadt, Markt, 17.00 Forum Migration - Info unter 0541 3234435, Villa Schlikker, 17.00

lou, 21.00 Reis Against the Spülmachine - Rock-, Popparodien, Uni-

HAGEN

P SIEHE TAGESTIPP

Führung im Schinkelbad,

True Colors - Unplugged, Ba-

Osnabrücker Zoo mit mittelalterlicher Musik, Walking Acts und Aktionen, Zoo, 18.30-22.00 Métro Blue - HiFi Orchestra & Joachim Raffel New Large Ensemble, Haus der Jugend, 19.00 P SIEHE MUSIK AquaFitness mit AquaZumba, Moskaubad, 19.00-19.45

BAD ESSEN Märchen - mit Märchenerzählerin Sabine Meyer, Info 05472 8169043, Schafstall, 16.00 BRAMSCHE Flicken-Café - Reparieren, statt Wegwerfen, Bramscher Bahnhof, 15.00-17.00

2018

musik-produktiv-messe.de STADTBLATT 10.2018 57


werwowas siktheater, Lagerhalle, 19.30 P SIEHE BÜHNE Beethovens Neunte - Urauf-

führung / von Mary Wigman, Edward Clug, Mauro de Candia, Theater am Domhof, 19.30 STADTBLATT präsentiert Gayle Tufts - Kabarett; „Kabarettfestival 2018“, Lagerhalle, 20.00 P S. BILD VORM KALENDER Sertac Mutlu: Passiert das nur mir? - Comedy, Zauber von

OS, 20.00

Ferne Welten, fremdes Leben?, Planetarium, 17.00 Kleine Saunanacht - Motto:

Wildnisfamilie - Wild und lecker - für Große und Kleine,

Karen Duve: Fräulein Nettes kurzer Sommer - Lesung; „Lit-

CLUBS&PARTY

KONZERTE

Nackte Mühle, 11.00-16.00

OSNABRÜCK

Die 60er, Nettebad, 18.00-01.00

Siebenstern Puppenbühne -

tera-Lesung der Buchhandlung zur Heide“, BlueNote, 20.00

Halloween Salsa-Party - ab

Zoo-Lights - Mittelalter Spectaculum - mit mittelal-

für Kinder zwischen 3 und 7 Jahren, Hula-hoop Kinder- und Kulturwerkstatt, 15.00 Sternbild für Flappi - für Kinder, Planetarium, 15.00+16.00

OSNABRÜCK Fish - Ex-Marilion, Support: Doris Brendel, Rosenhof, 20.00 HC Baxxter - Techno Punk, Support: Kommando zurück, E-Aldi, SubstAnZ, 21.00

terlicher Musik, Walking Acts und Aktionen, Zoo, 18.30-22.00 WALLENHORST Oktoberfest in Hollage - mit

Simmisamma, Festplatz Hollage, 19.00

Der StandUp-Comedi-

Überraschungspaket. Mit seinem Talent, in verschiedene Figuren zu schlüpfen lässt er das Publikum Menschen entdecken, die wir alle kennen - ob den typischen Dönermann oder aufgepumpte Fitnessstudiobesitzer.

OSNABRÜCK Familienfrühstück, Lager-

Sonntag

28 KONZERTE

P an ist ist ein wahres

AUSSERDEM

OSNABRÜCK SonnTAKTE - British Music, Musikschule Caprivistr., 11.00 36. Chorkonzert der Osnabrücker Chöre, Osnabrück-

Halle, 17.00 1. Schlosskonzert, Mozart Haydn, Schloss, 18.00

MELLE Brasssonanz - Blechbläserensemble, Martinikirche, 17.00

halle, 09.30-12.30 Marienkirchturmbesteigung

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Um die Katharinenkirche die südliche Altstadtführung - 1,5 Stunden, Ledenhof-

Friedensstiftung, 13.30 Piesberger Sonntagscafé mit Kaffeegarten, Piesberger Gesellschaftshaus, 14.00-18.00 Flohmarkt für Spielzeug und Kinderkleidung, Lagerhalle,

14.30-16.30 Piesberger Gesellschaftshaus, 15.00 Dort draußen, Planetarium, 17.00 Veganes Mitbringtreffen Schlemmen und Kennenlernen, SubstAnZ, 18.00 Kalla Wefels OsnabrückerHeimatabend - Thema: Pro-

beräume, Lagerhalle, 19.00 BAD IBURG

Fatih Cevikollu, Zweischlin-

Smokey Music mit Ronald Lechtenberg, Hot Jazz Club,

Innenstadt, ab 14.00

gen, 20.00

15.00

BELM

IBBENBÜREN

WESTERKAPPELN Liebes-Lust und Leid - Hofkonzert mit Prof. Viola Mokrosch, Kulturhof Westerbeck, 15.00

Traditioneller Herbstmarkt

Schwarzes Gold - Musical,

Schauburg, 20.00

KINO OSNABRÜCK Cinestar: Puccini - La Fanciulla del West - Live aus New York; „The

Metropolitan Opera“, 19.00 Filmpassage: Der Hobbit - Triple Feature -

BÜHNE OSNABRÜCK Schöne Bescherungen - von

Alan Ayckbourn, Theater am Domhof, 19.30 NDR Info Intensiv-Station -

Extended Versions, ca. 9 Stunden, 13.00

Kabarett, Rosenhof, 19.00 P SIEHE BÜHNE

KUNST

BIELEFELD

OSNABRÜCK

Lydia Benecke: Die Psychologie des Bösen - Was sind

YUP - Young Urban Performances - Performancekunst,

und tun eigentlich Psychopathen?, Stadthalle, 20.00

Workshops, Ausstellungen, Haus der Jugend, ab 10.00 P SIEHE EVENTS

KINO

KIDS

Filmpassage: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2,

OSNABRÜCK Der kleine Rabe Socke - Pup-

penspiel für Kinder ab 2 Jahren, Volkshochschule, 11.00+15.00+17.00 Die Draußenseiner - Abenteuer für Grundschulkinder, Nackte Mühle, 13.00-16.00 Der Wolf und die sieben Geißlein - ab 4 Jahren,

Figurentheater, 16.00 Professor Photon - für Familien, Planetarium, 16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Parkrun - ww.parkrun.com.de, Rubbenbruchsee, 09.00 Regionale Bücherbörse Forum für Bücherfreunde, Kreishaus, 10.00-15.00

58 STADTBLATT 10.2018

OSNABRÜCK

13.00 Preview: 25 km/h, 19.00 Lagerhalle: Wiedergeburt - Deine Seele ist unsterblich - Doku zum

Verkaufsoffener Sonntag,

- Kunsthandwerkermarkt, Belmer Mühle, 18.00

Montag

29 KONZERTE OSNABRÜCK Jam Session, Dirty+Dancing, 19.00 Blue Monday Jam, Lagerhalle, ab 20.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Führung durch das Nettedrom, Nettedrom, 18.00-19.30

RADIO TIPP OS-Radio 104,8 Mittags-Talk mit Gerry und Ralf Weber (Modeunternehmer), 13.00-14.00 P SIEHE AUFGEFALLEN

Dienstag

30 KONZERTE OSNABRÜCK The Koffin Rockers, Bastard

Club, 20.00 Haión - Elektro, Tribal Sounds,

Dubstep-Elementen, House und New Beat, OsnabrückHalle, 20.00 P SIEHE MUSIK

Domhof, 20.00

BIELEFELD Razz - Folk, Support: Abay, Forum, 20.00

BAD ESSEN

BRAMSCHE

Happy Jazz Society - Oldti-

Klaviertrio Würzburg - Werke

1. Liederabend - Frauenliebe- und -leben, Theater am

me-Jazz, Högers Hotel, 20.00 MÜNSTER Niedeckens BAP, MCC Halle

Münsterland, 20.00

Thema Reinkarnation;, 20.00

KUNST

Hülshoff steht im Mittelpunkt des neuen Romans von Karen Duve. His torisch genau, aber auch trockenlakonisch und bitter-ironisch zeichnet sie ein lebendiges Porträt einer jungen Frau in einer Welt, in der nichts so blieb, wie es war - und beschreibt zugleich die letzten Romantiker. FOTO: KERSTIN AHLRICHS

Fuchsfest auf der Vosslinke,

MÜNSTER BIELEFELD

Die junge Dichterin

P Annette von Droste-

BÜHNE OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Das KleinKunstTrio - Impro-

YUP - Young Urban Performances - Performancekunst,

visationstheater, Rosenhof, 20.00

Workshops, Ausstellungen, Haus der Jugend, ab 10.00 P SIEHE EVENTS

KINO

KIDS

Filmpassage: Sneak Preview - mit Verlo-

OSNABRÜCK

sung vor dem Hauptfilm, 20.00

Der Wolf und die sieben Geißlein - ab 4 Jahren,

LITERATUR

Figurentheater, 11.00

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

von Wolfang Amadeus Mozart, Franz Schubert und Maurice Ravel; „KornmühlenKonzert“, Tuchmacher Museum, 20.00 MÜNSTER Berge, Hot Jazz Club, 20.00 WALLENHORST John Doyle & Mick McAuley -

20 Uhr Schnupperstunde, ab 21 Uhr Party, Projekt 36, 20.00 Karaokekneipe - Kneipe zum Selbersingen, SubstAnZ, 20.00 Halloween-Party - Komplett in Horror-Deko, schräge Getränke-Specials und gruselige Soundtracks & Hits, Whisky’s, 21.00 Tequila-Party, Alando Palais, 22.00 Scream - Halloween-Party, Sonnendeck, 22.00 Take me Out, Kleine Freiheit, 23.00 Tanzen! - Foyer-Party mit The DeeJees, Lagerhalle, 23.00

BÜHNE OSNABRÜCK Dienstags bei Kaufland - von

Emmanuel Darley, emmatheater, 19.30 15. Komische Nacht - Comedy-Festival mit 8 Acts an 8 Orten, mit Archie Clapp, Bumillo, Fred Timm, Helene Bockhorst, Marcel Mann, Osan Yaran, Paul Weigl, The Great Joy Leslie, Blue Note, Café & Bar Celona, Café Extrablatt, Filmtheater Hasetor, Der Grüne Jäger, Haus der Jugend, Kleine Freiheit, Lutherhaus, ab 19.30 IBBENBÜREN Schwarzes Gold - Musical,

Schauburg, 20.00

KAUFEN!

Sivan Talmor, Forum, 20.00

MÜNSTER Pisse, Gleis 22, 20.00 Pinski, Hot Jazz Club, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Crust-Punkkneipe - Dosenmucke, SubstAnZ, 21.00

Hagen Rether „Liebe“ Mittwoch, 31.10.2018 OsnabrückHalle, 20.00 Uhr

BÜHNE OSNABRÜCK Wilhelm Tell - von Schiller, Theater am Domhof, 19.30 P SIEHE LEUTE

KINO

STADTBLATT präsentiert

OSNABRÜCK

Hagen Rether: Liebe „Kaba-

Lagerhalle: Outrage Coda - 11. Festival des

rettfestival 2018“, Osnabrückhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Neuen Japanischen Films, Japan 2016, ab 6 J, OmU, 125 Min.; „11. Festival des Neuen Japanischen Films“, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

IBBENBÜREN Schwarzes Gold - Musical,

Schauburg, 20.00

KIDS

KIDS

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Professor Photon - für Fami-

Strolch-Spezial: Auge und Ohren - Musiktheaterstück für

lien, Planetarium, 16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Zoo-Lights - Halloween-Festival - Lichterfest im Osnabrü-

Kinder, Theater am Domhof, 14.00 Polaris und das Rätsel der Polarnacht, Planetarium,

15.00 Professor Photon - für Familien, Planetarium, 16.00

cker Zoo mit Gruselspaß, Zoo, 18.30-22.00 P SIEHE FAMILIENSACHE Harry Potter-Pubquiz, Unikeller, 19.00 Dort draußen + - mit aktuellem Sternenhimmel, Planetarium, 19.30

Lindy-Hop-Teadance Swing-Tanz, Piesberger Gesellschaftshaus, ab 14.30

Unser Lebenselixier Wasser ist in keinem guten Zustand

Planeten - Expedition ins Sonnensystem, Planetarium,

- Christian Meyer, ehem. Minister für Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Niedersachsen; „Colloquium Dritte Welt „Die globale Wasserkrise“, Volkshochschule, 19.30

Folk, Ruller Haus, 20.00

Heute erscheint das neue STADTBLATT.

BIELEFELD

FOTO: KLAUS REINELT

2nd-Hand-Klamotte - Alles auf der Kippe - Osemble Mu-

AUSSERDEM OSNABRÜCK

17.00 Zoo-Lights - Halloween-Festival - Lichterfest im Osnabrü-

cker Zoo mit Gruselspaß, Zoo, 18.30-22.00 P SIEHE TAGESTIPP Die furchtlosen Vampirkiller

Mittwoch

31

- Spendengala zu Gunsten von Terres des Hommes, Figurentheater, 20.00 OSTERCAPPELN Ghosthouse Nordhausen Halloween 2018 beim Ghosthouse Nordhausen, Nordhausen, 17.00 P SIEHE FAMILIENSACHE


vorschau BÜHNE 1.11. Lisa Eckhart OS, Lagerhalle 2.11. Atze Schröder Quakenbrück, Artland Arena 2.11. Das Geld liegt auf der Fensterbank Marie OS, Lagerhalle 2.11. This Is War! OS, Probebühne 2.11. Comedy Butt OS, Zauber von OS 3.11. Lisa Catene OS, Lagerhalle 3.11. Capitano OS, Rosenhof 3.11. Kabarett Distel Bad Iburg, Gymnasium 3.11. Dieter Nuhr MS, MCC Halle Münsterland 3.11. Hochzeitstage (+4.11.) MS, MCC Halle Münsterland 4.11. Benjamin Tomkins OS, Lagerhalle 4.11. Désirée Nick OS, Rosenhof 5.11. Hubertus Meyer-Burckhardt Gütersloh, Theater 7.11. Sixx Paxx - Roxx OS, OsnabrückHalle 7.11. Jürgen von der Lippe Gütersloh, Stadthalle 7.11. 11. Komische Nacht BI, 10 Spielorte 7.11. Sebastian Schnoy Bramsche, Filmtheater Universum 8.11. Chris Tall MS, MCC Halle Münsterland 8.11. Jürgen von der Lippe OS, OsnabrückHalle 8.11. Horst Schroth OS, Lagerhalle 8.11. Herbert Knebels Affentheater Gronau, Bürgerhalle 9.11. Paul Panzer OS, OsnabrückHalle 9.11. Horst Schroth OS, Lagerhalle 9.11. Marco Göllner BI, Komödie 9.11. This Is War! OS, Probebühne 10.11. Ingmar Stadelmann OS, Haus der Jugend 10.11. Barbara Kuster OS, Lagerhalle 10.11. Drumbob OS, Rosenhof 11.11. René Marik OS, OsnabrückHalle 11.11. Matthias Deutschmann OS, Lagerhalle 12.11. Sisters of Comedy MS, MCC Halle Münsterland 13.11. Pawel Popolski Gütersloh, Stadthalle 13.11. 5. Komische Nacht Gütersloh, Alex, Bankery, Café & Bar Celona, Die Weberei, Gütersloher Brauhaus und Skylobby 14.11. Martin Rütter Lingen, EmslandArena 14.11. Katie Melua MS, MCC Halle Münsterland 15.11. Martin Rütter MS, MCC Halle Münsterland 15.11. Thorsten Havener Rheine, Stadthalle 15.11. Tahnee Lingen, Alter Schlachthof 15.11. Gentleman BI, Ringlokschuppen 16.11. Martin Rütter BI, Seidensticker Halle 16.11. Oliver Pocher BI, Ringlokschuppen 16.11. Tino Bomelino OS, Lagerhalle 16.11. This Is War! OS, Probebühne 16.11. Swedish Legend - Absolut ABBA Tribute MS, MCC Halle Münsterland 17.11. Olaf Schubert MS, Aula am Aasee 17.11. Konrad Beikircher OS, Lagerhalle 18.11. Henning Venske OS, Lagerhalle 20.11. Tan Calgar OS, Rosenhof 21.11. Hennes Bender BI, Zweischlingen 21.11. Felix Lobrecht OS, OsnabrückHalle

Salz Fest #2 P Wer bereits sehnsüchtig auf die nächste Festivalsaison wartet, kann sich Anfang November ein bisschen austoben, beim zweiten Salz Fest. Da gibt es keine Salzkartoffeln oder Chips, sondern vier Bands an einem Abend – ein Mini-Festival sozusagen. Neben Kind Kaputt, Anorak und Donnokov sind als Headliner die Jungs von KMPFSPRT (Foto) dabei. Auf ihrem aktuellen Album „Gaijin“ kommentieren die Kölner Punkrocker die gesellschaftliche Realität mit der von ihnen bekannten Direktheit. 3.11., Kleine Freiheit

22.11. Atze Schröder OS, OsnabrückHalle 22.11. Arnd Zeigler Meppen, Theater 22.11. Jürgen Becker Bad Rothenfelde, Kurhaus 22.11. Chris Tall Vechta, Rasta Arena 23.11. Alain Frei OS, Haus der Jugend 23.11. Atze Schröder OS, OsnabrückHalle 23.11. Frieda Braun OS, Lagerhalle 23.11. This Is War! OS, Probebühne 23.11. Chris Tall Lingen, EmslandArena 23.11. Heinz Rudolf Kunze Rheine, Stadthalle 24.11. Sarah Hakenberg Bad Essen, Schafstall 24.11. Frieda Braun OS, Lagerhalle 28.11. Nightwash live OS, Haus der Jugend 28.11. Dr. Leon Windscheid OS, Rosenhof 29.11. Martin Zingsheim OS, Lagerhalle 29.11. Die Werner Momsen ihm seine Weihnachtsshow Bramsche, Filmtheater Universum 30.11. Robert Gries OS, Lagerhalle 30.11. Torsten Sträter Lingen, EmslandArena 30.11. Ladies Night OS, Rosenhof 30.11. Tim Boltz Bad Rothenfelde, Kurhaus 30.11. Gernot Hassknecht Rheine, Stadthalle 30.11. 257ers MS, MCC Halle Münsterland 1.12. Bernhard Paschke OS, Lagerhalle 1.12. Mario Barth MS, MCC Halle Münsterland 3.12. Basler ballert OS, Rosenhof 4.12. Dr. Eckart von Hirschhausen OS, OsnabrückHalle 6.12. Dr. Eckart von Hirschhausen MS, MCC Halle Münsterland 6.12. Glory Comedy Night 5.0 OS, Rosenhof 7.12. Hennes Bender OS, Lagerhalle 7.12. Bernd Stelter Rheine, Stadthalle 8.12. Bülent Ceylan Lingen, EmslandArena 8.12. Dietmar Wischmeyer Gronau, Bürgerhalle 9.12. Die Schöne und das Biest OS, OsnabrückHalle

12.12. 13.12. 14.12. 15.12. 28.12.

Michael Mittermeier BI, Stadthalle Dave Davis OS, Rosenhof Worst of Chefkoch MS, Kap8 Worst of Chefkoch OS, Lagerhalle Holiday on Ice (- 1.1.) MS, MCC Halle Münsterland

2019 2.1. Abba Gold OS, OsnabrückHalle 4.1. Falco - Das Musical BI, Stadthalle 8.1. Schwanensee – Das Russische Nationalballett Moskau OS, OsnabrückHalle 11.1. Ten Years After OS, Rosenhof 12.1. Ehrlich Brothers Halle, Gerry Weber Stadion 12.1. Fischer & Jung OS, Rosenhof 14.1. Storno – die Abrechnung (+ 15.1.) Rheine, Stadthalle 16.1. Jan van Weyde OS, Rosenhof 17.1. Wiener Johann Strauß KonzertGala OS, OsnabrückHalle 20.1. Der Froschkönig Lemförde, Amtshof 24.1. Please, Mr. Postman OS, OsnabrückHalle 25.1. Tino Bomelino Gütersloh, Weberei 25.1. Johann König Gronau, Bürgerhalle 26.1. Tino Bomelino Lingen, Centralkino

12.2. Beat it! BI, Stadthalle 13.2. Felix Lobrecht BI, Stadthalle 14.2. Rüdiger Hoffmann Gütersloh, Stadthalle 15.2. Mario Barth Halle, Gerry Weber Stadion 16.2. Michael Hatzius OS, Lagerhalle 16.2. Poetry Slam – Dead or Alive OS, Theater am Domhof 17.2. Moving Shadows OS, Rosenhof 19.2. Matze Knop OS, Rosenhof 19.2. Dirty Dancing (+20.2.) MS, MCC Halle Münsterland 21.2. Maxi Gstettenbauer OS, Rosenhof 23.2. Torsten Sträter Gütersloh, Stadthalle 24.2. Marc Weide BI, Komödie 28.2. Ralf Schmitz OS, OsnabrückHalle 1.3. Max Goldt Lingen, Centralkino 6.3. Irina Titova OS, Rosenhof 6.3. Bodo Wartke MS, MCC Halle Münsterland 7.3. Havana Nights OS, OsnabrückHalle 10.3. Johann König OS, OsnabrückHalle 20.3. Bastian Bielendorfer BI, Stadthalle 21.3. Oliver Polak OS, Rosenhof 21.3. Bastian Bielendorfer OS, OsnabrückHalle 26.3. Martin Sonneborn MS, Aula am Aasee 27.3. Martin Sonneborn OS, OsnabrückHalle 28.3. Ingo Appelt OS, Rosenhof 29.3. 11Freunde-Lesereise OS, OsnabrückHalle 30.3. Torsten Sträter MS, Halle Münsterland 4.4. Sven Bensmann OS, Rosenhof 4.4. Simon & Jan OS, Lagerhalle 5.4. Mario Barth Oldenburg, EWE-Arena

The Sheepdogs 29.1. Reinhold Messner OS, OsnabrückHalle 30.1. Das Phantom der Oper OS, OsnabrückHalle 4.2. Die Große Verdi-Nacht OS, OsnabrückHalle 7.2. Ehrlich Brothers Lingen, EmslandArena 8.2. Rock ‘n’ Roll Wrestling Bash OS, Rosenhof 10.2. Philip Simon OS, Lagerhalle 12.2. Die Nacht der Musicals OS, OsnabrückHalle

P Label-Kollege Kid Rock ist ein großer Fan der Kanadier und auch US-Talker Jimmy Fallon hatte sie schon in seiner Show – doch The Sheepdogs sind immer noch ein Geheimtipp. Die Herren mit den langen Haaren spielen ultracoolen 70s-Rock, als hätte es nach Bands wie Lynyryd Skynyrd oder Creedence keine Pause gegeben. Aber auch jüngere Anklänge hört man heraus, etwa die Kings of Leon. Tipp: Unbedingt auf YouTube das Video zum Sheepdog-Song „Feeling Good“ anklicken – spektakulär. 15.11., Kleine Freiheit STADTBLATT 10.2018 59


Kettcar P Von der Hamburger Schule redet schon lange keine mehr. Eine Band, die diesen Sound aber nach wie vor in sich trägt, sind Kettcar. Ihr aktuelles Album „Ich vs. Wir“ macht dies mehr als deutlich. Und dann sind da natürlich noch Bandhymnen wie „Deiche“, „48 Stunden“ oder „Landungsbrücken raus“ – ein Song, der wie kaum ein anderer das Gefühl einfängt, in Hamburg zu leben. 8.11., Lingen, EmslandArena

2.11. 2.11. 2.11. 2.11. 2.11. 2.11. 2.11. 2.11. 3.11.

5.4. 10.4. 11.4. 11.4. 12.4. 12.4. 25.4. 25.4. 4.5. 12.5. 21.5. 31.5. 14.6. 14.6. 15.6. 7.9. 19.9. 20.9. 27.9. 26.10. 26.10. 7.11. 8.11. 16.11. 26.11. 6.12.

Siegfried & Joy OS, OsnabrückHalle Marc Weide Bünde, Universum Faisal Kawusi OS, OsnabrückHalle Fips Asmussen BI, Heimat+Hafen Avantasia OS, OsnabrückHalle Fips Asmussen OS, Rosenhof Bernd Stelter OS, OsnabrückHalle Gerburg Jahnke BI, Stadthalle Helene Bockhorst Lingen, EmslandArena Worst of Chefkoch BI, Theaterlabor Axel Hacke OS, Lagerhalle Willy Astor BI, Theaterlabor Kurt Krömer BI, Ringlokschuppen Chris Tall OS, OsnabrückHalle Chris Tall Emsdetten, Emshalle Sascha Grammel BI, Seidensticker Halle Rolf Miller OS, Haus der Jugend Der Tod OS, Lagerhalle Hazel Brugger BI, Oetkerhalle Herr Schröder Gütersloh, Stadthalle Kurt Krömer Paderborn, Paderhalle Hazel Brugger BI, Oetkerhalle Hazel Brugger MS, Hörsaal 1 Markus Krebs OS, OsnabrückHalle Dr. Eckart von Hirschhausen OS, OsnabrückHalle Kurt Krömer MS, Congress-Saal

LESUNGEN 13.11. 19.11. 26.11. 13.12.

Stephan Thome OS, BlueNote Alex Capus OS, BlueNote Katharina Adler OS, BlueNote Andreas Englisch OS, OsnabrückHalle 14.12. Heinz Strunk OS, Lagerhalle 2019 7.1. Nino Haratischwili OS, BlueNote 11.1. Wladimir Kaminer BI, Ringlokschuppen 15.1. Ursula Krechel OS, BlueNote 13.2. Judith Schalansky OS, BlueNote

KONZERTE 1.11. Sophie Hunger OS, Rosenhof 1.11. Wolvespirit OS, Bastard Club 60 STADTBLATT 10.2018

3.11. 3.11. 3.11. 3.11. 3.11. 3.11. 3.11. 4.11. 4.11. 4.11. 5.11. 6.11. 7.11. 7.11. 8.11. 8.11. 8.11. 8.11. 8.11. 9.11. 9.11. 9.11. 9.11. 9.11. 10.11. 10.11. 10.11. 10.11. 10.11. 10.11. 10.11. 10.11. 10.11. 10.11. 11.11.

Götz Alsmann OS, OsnabrückHalle Massendefekt BI, Forum The Locos OS, Westwerk Hammerhead OS, Bastard Club The Urban Turbans MS, Hot Jazz Club Das Pack OS, Kleine Freiheit Echoes OS, Rosenhof Chris Beckers & Band Hasbergen, Gaste Garage Kuult Halle, Gerry Weber Event Center Mr. Irish Bastard BI, Forum The Other OS, Bastard Club Randy Hansen MS, Hot Jazz Club Gentleman Lingen, EmslandArena The Quarrymen Beatles Bramsche, Filmtheater Universum Wolfgang Muthspiel Quintett Minden, Jazz Club Leoniden MS, Sputnikhalle Deine Freunde MS, Skaters Palace Daniel Puenta Encina & Band MS, Hot Jazz Club Deine Freunde MS, Skaters Palace The Ocean MS, Sputnikhalle The Lytics BI, Nummer zu Platz Hewhocannotbenamed OS, Bastard Club Florian Weber Quartet OS, BlueNote Monsters of Liedermaching BI, Forum Blockflöte des Todes OS, Kleine Freiheit Klan OS, Brücks DeWolff MS, Gleis 22 Kettcar Lingen, EmslandArena The Aqualung OS, Bastard Club The KutiMangoes MS, Hot Jazz Club Karies OS, Kleine Freiheit Klan MS, Jovel Dukes of Hamburg MS, Gleis 22 Götz Widmann OS, Bastard Club 50/50s Hasbergen, Töpferei Niehenke Frank Turner & The Sleeping Souls Lingen, EmslandArena Gregor Hilden Organ Trio MS, Hot Jazz Club Wingenfelder MS, Jovel First Breath after Coma MS, Gleis 22 Greg Howe & Band Hasbergen, Gaste Garage Allotria-Jazzband OS, BlueNote Psaikorillas, Captain Trips OS, Ostbunker Chris Minh Doky & The Electric Nomads Minden, Jazz Club Motorpsycho BI, Forum

11.11. Lik OS, Bastard Club 13.11. Bukahara BI, Forum 13.11. Kieran Goss & Annie Kinsella MS, Hot Jazz Club 14.11. Bukahara BI, Forum 14.11. International Music OS, Kleine Freiheit 14.11. Rising OS, Bastard Club 14.11. Ought MS, Gleis 22 15.11. The Sheepdogs OS, Kleine Freiheit 15.11. Piccanto Gronau, Duesmanns Spinnerei 15.11. Ondtblood OS, Bastard Club 15.11. Stanley Clarke Band Minden, Jazz Club 15.11. Lambert & Dekker MS, Gleis 22 16.11. Wingenfelder BI, Forum 16.11. Jan Plewka & Die Schwarz-Rote Heilsarmee OS, Rosenhof 16.11. Dieter Thomas Kuhn MS, Jovel 16.11. Jail Job Eve OS, Bastard Club 17.11. Willie’s Best Hasbergen, Töpferei Niehenke 17.11. Anastacia Lingen, EmslandArena 17.11. B.O.S.C.H. OS, Bastard Club 17.11. Wirtz OS, Rosenhof 17.11. Illegale Farben MS, Gleis 22 17.11. As You Left OS, Ostbunker 18.11. Aynsley Lister & Band MS, Hot Jazz Club 18.11. Avon OS, Bastard Club 18.11. Mark Gillespie’s Kings of Floyd Gronau, Bürgerhalle 20.11. Screaming Headless Torsos OS, Lagerhalle 22.11. Amigos Lingen, EmslandArena 23.11. Sondaschule BI, Forum 23.11. Brett OS, Kleine Freiheit 23.11. Radio Havanna OS, Bastard Club 23.11. Clueso MS, Skaters Palace 23.11. Neonschwarz MS, Gleis 22 23.11. Reverend Hardy Hardon & The Church of Elvis OS, Rosenhof 23.11. Shantel & The Bucovina Club Orkestar MS, Sputnikhalle 24.11. Blackout Problems OS, Bastard Club 24.11. Holy Golightly MS, Gleis 22 24.11. Feuerengel Gronau, Bürgerhalle 24.11. Lisa Bassenge Trio Minden, Jazz Club 29.11. Heisskalt MS, Sputnikhalle 30.11. The Intersphere OS, Kleine Freiheit 30.11. Bunte Vögel OS, Bastard Club 1.12. Torfrock OS, Rosenhof 1.12. Hiss Hasbergen, Töpferei Niehenke 1.12. Belgrad OS, Kleine Freiheit 1.12. Malia Minden, Jazz Club 1.12. Santiano Lingen, EmslandArena 1.12. The Undertones MS, Gleis 22 2.12. Uranium Club MS, Gleis 22 5.12. Judith Holofernes OS, Rosenhof 5.12. Mustasch OS, Bastard Club 5.12. Imminence MS, Sputnikhalle 6.12. Alte Bekannte OS, OsnabrückHalle 6.12. Pro Pain OS, Bastard Club 6.12. Pohlmann MS, Gleis 22 7.12. Uncle Acid OS, Rosenhof 8.12. Methodisch inkorrekt OS, Rosenhof 9.12. Santiano BI, Seidensticker Halle 9.12. Lyambiko MS, Hot Jazz Club 9.12. Salut Salon Quakenbrück, Artland Gymnasium 9.12. Max Raabe & Palastorchester MS, MCC Halle Münsterland 12.12. Andreas Kümmert OS, Rosenhof 12.12. Stoppok Bramsche, Filmtheater

Universum 13.12. The Intergalactic Lovers OS, Kleine Freiheit 14.12. Dieter Thomas Kuhn Lingen, EmslandArena 15.12. Donots MS, MCC Halle Münsterland 21.12. Madsen Lingen, EmslandArena 22.12. Extrabreit OS, Rosenhof 23.12. Brass Band Berlin BI, RudolfOetker-Halle 28.12. Eisheilige Nacht BI, Ringlokschuppen 28.12. J.B.O. OS, Rosenhof 29.12. Busters BI, Forum 29.12. 5 Sterne Deluxe BI, Ringlokschuppen 2019 12.1. A Tribute to Sinatra and Friends BI, Rudolf-Oetker-Halle 12.1. Die Feisten OS, Lagerhalle 25.1. Max Raabe OS, OsnabrückHalle 26.1. Tom Gaebel and his Orchestra OS, OsnabrückHalle 29.1. The Angelcys OS, Kleine Freiheit 30.1. Lukas Adoplhi OS, Lagerhalle 13.2. Beat It! OS, OsnabrückHalle 13.2. Mark Forster MS, Jovel 14.2. Bibi & Tina Halle, Gerry Weber Event Center 15.2. Annenmaykantereit BI, Forum 28.2. Glasperlenspiel Halle, Gerry Weber Event Center 2.3. Adam Angst OS, Kleine Freiheit 3.3. Game of Thrones – The Concert Show OS, OsnabrückHalle 10.3. Grönemeyer Halle, Gerry Weber Stadion 22.3. Singer-Songwriter-Slam OS, Theater am Domhof 29.3. Amy Macdonald OS, OsnabrückHalle 5.4. Benne OS, Kleine Freiheit FOTO: HERMANN PENTERMANN

FOTO: ANDREAS HORNOFF

vorschau

Silvester Dance Night P Seit Anfang September läuft der Vorverkauf für die Silvester Dance Night 2018. Ins neue Jahr reinfeiern kann man mit Livemusik der beiden Bands Royal Flash und First Take sowie DJ Jan (Showdisco Starlight). Im Ticketpreis enthalten sind jeweils ein Piccolo Prosecco sowie die Abgabe der Garderobe. Tipp: Das Gold-Ticket inklusive Büffet und Getränken zum Essen – da kann der Raclettegrill zuhause kalt bleiben. 31.12., OsnabrückHalle

6.4. The Hollies Lingen, EmslandArena 11.4. Popsalon 9 (bis 13.4.) OS, diverse Orte 5.5. Kasalla BI, Ringlokschuppen 12.5. Schiller BI, Seidensticker Halle 13.9. Anna Netrebko & Yusif Eyvazov Halle, Gerry Weber Stadion 5.10. Suzi Quatro & Band OS, OsnabrückHalle


kleinanzeigen Ankauf ACDs, DVDs, LPs aller Richtungen gesucht. Tel. 0541/3326021

Verkauf ASpülmaschine zu verkaufen: Spülmaschine von Siemens (weiß) zu verkaufen. Die Spülmaschine steht in der Siebensternstraße (Nähe Iburger Straße). Preis: 45 € VHB, Tel. 0541/ 18568686 AUnterrichtsmaterialien Deutsch Gymnasium aus dem RAAbits-Verlag zu verkaufen: 8 dicke Ordner als Gesamtpaket, ab Kl. 5. Die Materialien finde ich gut, da ich mich aber gegen den Schuldienst entschieden habe, möchte ich sie jetzt weiterverkaufen. Ich selbst habe diese Materialien während meines Referendariats preisgünstig von einem Bekannten bekommen, der sie am Gymnasium häufig einsetzt, und habe ca. 900 Euro bezahlt. Ich verkaufe sie jetzt für 249 Euro weiter. Tel. 0541/ 18568686 ASecond Bike, ab jetzt täglich geöffnet. Mo. bis Fr. 11.00 - 19.30, Sa. 11.00 - 16.00. Günstige Neu- und Gebrauchträder, kompletter Service rund um Ihr Bike inkl. Reparaturen, Ersatzteilen, Beratung etc., Hügelstr. 10 /0S. Tel. 0177/6933805; www.secondbike-os.de; info@secondbike-os.de

Mischmasch ADer Verein „Osnabrücker Baumschutz e.V.“ ruft zur Teilnahme am Projekt auf: Unter dem Motto „100+xjährige Baumveteranen in Privatgärten“ sucht der Baumschutzverein Fotos von alten Bäumen in Privatgärten in Stadt- und Landkreis Osnabrück. Die Fotos werden für einen Fotowettbewerb für den nächsten Baumkalender 2019 genutzt. Bei der Einsendung der Fotos sind bitte Namen der Einsender und natürlich der Standort mit Baumbezeichnung zu nennen. „Uns würde auch gerne eine Anekdote und Historisches zum Baum interessieren“, so Sprecher Tobias Demircioglu des Vereins „Osnabrücker Baumschutz“. Der Verein setzt sich für den Schutz und Erhalt von Bäumen in Stadt- und Landkreis Osnabrück ein. Einsendungen der Bildmaterialien an: Tobias Demircioglu, Am Markt 19, 49124 Georgsmarienhütte oder an: tobias.demircioglu@ok.de AEier von Hühnern, die weiterleben dürfen, gesucht: Ich möchte gerne Eier kaufen von einer Henne, die weiterleben darf, bis sie eines natürlichen Todes stirbt. Dafür würde ich

www.facebook.de/ stadtblatt

Kunsthandwerkermarkt Halle Gartlage, Osnabrück

Sonntag, 21. Oktober 2018

ca. 150 Aussteller: Holzverarbeitung, Tiffany, Blaudruck Malerei, Drechsler, Imker, Glasbläser Schmuck, Steinschleifer u.v.m. mit Kinderbetreuung + kostenfreie Parkplätze

natürlich auch mehr als üblich bezahlen. Über eine solche Kaufmöglichkeit bzw. Tipps hierzu freue ich mich sehr!!! Alternativ würde ich ggfs. auch ein eigenes Huhn kaufen. Wer würde ein Huhn von mir gegen „Unterhaltszahlungen“ in Pflege nehmen (gerne mit Bio- oder bioähnlicher Haltung)? Tel. 0541/18568686 oder 0177/ 8522112 A„Der Mensch wird am Du zum ich“ (M. Buber). Engagieren Sie sich ehrenamtlich bei der Telefonseelsorge. Informationen zu Ausbildungskursen und Mitarbeit erhalten Sie bei: Telefonseelsorge Osnabrück, Postfach 4112, 49031 Osnabrück ASpiritueller Lese- und Gesprächskreis. Religionsunabhängig, Religionen übergreifend, offene Gruppe, Infos unter Tel: 0541/ 6004376 ADialog der Kulturen – Dialog der Religionen: am 3. Mittwoch im Monat um 20.00 Uhr in der Lagerhalle, Raum 201. Infos bei Ayse Önel-Naundorf, Tel. 6004376, E-Mail: naundorf@osnanet.de ABundesfreiwilligendienst in der Fachklinik Nettetal Ihre Aufgaben beinhalten u. a. die Begleitung von Männern mit substanzbezogenen Störungen bei ihren Freizeit- und Sportaktivitäten sowie Einkäufen, Fahrdienste und andere abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem freundlichem Team.Wenn Sie einen Führerschein Klasse B besitzen und drogenfrei leben, bewerben Sie sich in der Fachklinik Nettetal, Hohnweg 2, 49134 Wallenhorst. Tel. 0541/40892-0. ASaving Earth Weltweite Gedenkminuten für den Planeten Erde am 5. eines jeden Monats, 19.00 Uhr Ortszeit. Örtlichkeit Osnabrück: große Wiese im Bürgerpark (vom Parkplatz Veilchenstrasse zentral in den Park gehen). Nähere Informationen unter www.savingearth. info AHandeln tut Not – AITA – Die Schuldnerhilfe Osnabrück e.V. – Nach Maßgabe des Beratungshilfegesetzes bietet der gemeinnützige Verein AITA überschuldeten Mitbürgerinnen und Mitbürgern kostenlos eine umfassende Beratung in allen Fragen der Finanzen bis hin zur Begleitung im Rahmen der Privatinsolvenz. Der Verein versteht sich als Ergänzung zu den bestehenden Beratungsstellen. Die Berater des Vereins stehen Ihnen für Terminabsprachen unter Tel. 0541/3327450 gerne zur Verfügung AWhistleblower-Info für Menschen mit schlechtem Gewissen. Whistleblower sind Menschen, die illegales Handeln, Missstände oder Gefahren für Mensch und Umwelt nicht länger schweigend hinnehmen, sondern aufdecken. Sie tun dies intern innerhalb ihres Betriebes, ihrer Dienststelle oder Organisation oder auch extern gegenüber den zuständigen Behörden, Dritten oder auch der Presse. www.whistleblowerinfo.de, www.whistleblower-net.de, www.wikileaks.de, www.transparency.de u.a. ADie offene Frauen-Gruppe 45+ trifft sich am 1. Donnerstag, 16.30–18.30 Uhr im Café Läer,

Info unter: Tel./Fax/AB:

054 81/63 58 (Stephan Grawe) Krahnstraße 7 in OS. Wir unterhalten uns u. a. über wechselnde Themen und freuen uns über weitere diskussionsfreudige Interessierte. Kontakt: Ayse Önel-Naundorf. Tel. 6004376. E-Mail: naundorf@osnanet.de AWer hat Lust eine Mädelsgruppe +-45 in Osnabrück zu gründen!? Für lustige, entspannte Abende (ausgehen, kochen), für Kurztrips (Städte, Wellness) oder auch zum „Einsteigerjoggen“. Freue mich auf Nachrichten per Mail an maedelsinosna@gmail.com AHallo. Suche eine Sportpartnerin (bis 40) die Lust hat 1-2 Mal in der Woche Squash oder Badminton zu spielen in Osnabrück oder in der Umgebung. Bin M und 41. Freue mich über nette Mails. E-Mail: carlcox76@live.de

Achtsamkeitstraining MBSR-Kurse Christa Uldrich-Schartau Wilhelmstraße 84 49076 Osnabrück Tel: 0541 3301738 www.mbsr-osnabrueck.de A„Osnabrücker Kulturlotsen“ – Begleitung gesucht? Neu in der Stadt? Keine Lust alleine ins Theater zu gehen? Da Kultur gemeinsam am meisten Spaß macht, bringen wir vom Verein Kultur für Alle Osnabrück (KAOS) kulturinteressierte Menschen über die „Osnabrücker Kulturlotsen“ zusammen. Wer eine kundige Begleitung zu Kulturveranstaltungen sucht oder sich selbst ehrenamtlich als Lotse engagieren möchte, informiert sich unter kukuk.de/osnabruecker-kulturlotsen, kulturlotsen@kukuk.de oder in unserem Büro in der Großen Gildewart 35. Wir freuen uns über Deine Nachricht!

Kost nix AReligionspädagogisches Material zu verschenken, z. B. für die Arbeit in einer Gemeinde, Religionsunterricht o. ä. (Spiegelscherbenmeditation, Unterrichtsmaterial u. a.). Tel. 0541/ 18568686

Musikermarkt ASängerin, 60, sucht Sänger, Musiker, die ausschliesslich deutschsprachige Musik machen. E-mail: Fisch-1@hotmail.de AGitarren Unterricht vom Profi. Biete flexiblen Gitarrenunterricht für alle Leistungsstufen, akustisch und elektrisch von Rock bis Klassik, von Miles Davis bis Frank Zappa. klang-schmiede.de, Tel. 0541/5063848, E-Mail: info@klang-schmiede.de

Jobs ANachhilfelehrer f. Englisch, Französisch, Chemie, Deutsch zu sofort gesucht. Gerne auch Wiedereinsteiger. Studienkreis Georgsmarienhütte, Tel. 05401/5455 ASuche Hilfe für den Verkauf (non-food)

KLEINANZEIGEN ONLINE AUFGEBEN: www.stadtblatt-osnabrueck.de

Kleinanzeigenschluß für November 2018: Mittwoch, 17. Oktober 2018

sowie für das Auf- und Abbauen einer Hütte auf dem Osnabrücker Weihnachtsmarkt. Tel. 0152/29645323

Sports & Fun AHallo. Suche eine Sportpartnerin (bis 40) die Lust hat 1-2 Mal in der Woche Squash oder Badminton zu spielen in Osnabrück oder in der Umgebung. Bin M und 41. Freue mich über nette Mails. E-Mail: carlcox76@live.de

Suche Wohnen AKleine, ruhige, einfache 2 ZKBad-Wohnung von berufstätiger Frau gesucht in ruhigem Wohngebiet (keine Einliegerwohnung, keine WG, kein Durchlauferhitzer). Gerne: Außenrolläden, wenig Mietparteien. Tel. 05407/ 349644, E-Mail: loma2000@ymail.com ASchöne 40-50 qm mit Balkon/Gartennutzung in freundlicher Hausgemeinschaft in OS – suche ich, Frau 50+, aufgeschlossen, naturverbunden und bewusst lebend. Ich freue mich über Ihren Anruf/Hinweis! Tel. 188516 AFamilienfreundliche 3-4 ZKB mit Terrasse oder Balkon zum 1.12. oder später in OS-Wüste/Sonnenhügel/Gartlage/Sutthausen oder Schölerberg gesucht! Bis 850 Euro Warmmiete. Tel. 0541/7607878

Mann sucht Frau AHi! Bist Du (w., ab 40) auch bereit für etwas Neues? Magst Du das Leben auch lieber zu zweit genießen? Und dabei diese gemeinsame Vertrautheit spüren? Bist Du umgänglich, ehrlich und zuverlässig? Dann melde Dich doch einfach mal bei mir – zu verlieren gibt es doch nichts! E-Mail: wosteckstdudenn@web.de

Frau sucht Frau AFrau, 60, sucht neuen Bekanntenkreis: Frauen ab 50, die sich fürs Wandern und Musik begeistern. E-Mail: Fisch-1@hotmail.de AWenn Du ein großes Herz hast und die Natur und die Menschen liebst würde ich Dich gerne kennen lernen. Gehst Du auch gerne tanzen oder ins Kino? Dann traue Dich! Ich bin über 50 und freue mich auf Deine Antwort! Bitte mit Foto. E-Mail: die-zeit-ist-reif@t-online.de

Lust & Laster APhantasievoller, sinnlich-erotischer, naturverbundener Er, äußerlich betont maskulin, mit hohen femininen Innenwelt-Anteilen, sucht die mit allen Sinnen genießend, sich fallen lassende Sexpartnerin, welche ebenso gebunden, sexuell defizitär versorgt ist und fest an das Wahrwerden ihrer erotischen Träume glaubt. Wenn nicht jetzt – wann dann ... ? E-Mail: meeresrauschen61@web.de STADTBLATT 10.2018 61


klick Wann: 20.9.2018 Wo: Vor der Schlossmensa Was geht ab: Mittagspause für Studierende Wir wollen wissen: Was war euer Highlight im Jahrhundertsommer 2018? TEXT | FOTOS MARIO SCHWEGMANN

IMPRESSUM

STADTBLATT osnabrück

Die Summer School, ein Projekt für internationale Studierende hier an der Uni. Ich war im Betreuerteam und habe viele tolle Menschen kennengelernt.

Ich hatte einen geilen Sommer! Ich war – im Rahmen eines Projekts – sechs Wochen in Namibia. Ein faszinierendes Land.

erscheint in bvw werbeagentur + verlag GmbH Möserstraße 27 · 49074 Osnabrück Tel.: 0541 357870 · Fax: 0541 3578735 E-Mail: redaktion@stadtblatt-osnabrueck.de office@stadtblatt-osnabrueck.de kleinanzeigen@stadtblatt-osnabrueck.de werwowas@stadtblatt-osnabrueck.de Ich war auch im Betreuerteam der Summer School. Der Austausch mit den Studierenden aus Brasilien, Costa Rica oder Mexiko hat viel Spaß gemacht.

HERAUSGEBER: bvw verlag GmbH REDAKTION: Andreas Bekemeier (V.i.S.d.P.; Redaktionsleitung), Harff-Peter Schönherr, Mario Schwegmann, Roger Witte PROGRAMMREDAKTION: Frederik Kathmann AUTOREN/INNEN DIESER AUSGABE: Marco Bäcker, Nina Bartholomaeus, Larissa Berlin, Katja Brunkhorst, Günther Frank, Bobby Fischer, Ralf Gotthardt, Philipp Gravenhorst, Maike Gröneweg, Hannah-Sophie Hildebrandt, Hedda Horch, Harald Keller, Niklas Kuschkowitz, Frank Jürgens, Anne Lang, Christian Lukas, Nancy Plaßmann, Malte Schipper, George Webber, Thomas Wübker

Das Schönste an meinem Sommer war mein Urlaub in Griechenland, rund um Saloniki. Eine ganz tolle Gegend!

Ich habe den Sommer auf einem Bauernhof in der Region genossen. Das Wetter war perfekt, jeden Tag wie im Urlaub.

Meine Highlights waren mein zweiwöchiger Portugal-Urlaub, erst in Porto und dann an der Algarve, und dass ich zwei Hausarbeiten abgegeben habe.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, nicht unbedingt die der Redaktion. Abdruck, auch auszugsweise, nur nach Absprache mit dem Verlag. GESTALTUNG: Roger Witte, Anja Schulze, Sabrina Küster ANZEIGEN REGIONAL: Burkhard Müller es gilt die Anzeigenpreisliste 2018 ANZEIGEN ÜBERREGIONAL: Vermarktungsgesellschaft mbH i. G. Varrentrappstraße 53, 60486 Frankfurt Tel. 069 979517-10, www.citymags.de

Ich war mit einer Freundin auf Mallorca, am Ballermann. Wir haben richtig Party germacht!

Ich war auf dem Appletree Festival in Diepholz, das war total klasse. Am besten hat mir der Auftritt von Bukahara gefallen, die machen Balkan-Folk.

intern & interna

u

nser Autor Harald Keller schrieb: „Hallo, vielleicht eine passende Kleinigkeit für ,Stadtblatt intern‘: Ich habe einen der drei Hauptpreise des Fotowettbewerbs ,Mein Lieblingskulturraum‘ der Initiative Kultur für alle e. V. gewonnen. Die anderen Preisträger sind Kerstin Hehmann und Marlen Rasche. Mein Foto entstand im Tuchmacher Museum Bramsche und zeigt das berühmte ,Bramscher Rot‘. Unsere Bilder und weitere Einreichungen sind derzeit im Büro des Vereins an der Großen Gildewart 35, 49074 Osnabrück (gegenüber vom Haus der Jugend) zu sehen.“ Danke, Harald. Das geben wir natürlich gern weiter. nd jetzt eine kleine Sache, die uns schon lange wurmt. Und zwar an einer Bäckerei bei uns in der Nähe. Man kommt rein, bestellt, ganz normal, eine Teestange (genau, diese Dinger, die so lang sind wie ein klassisches Schullineal, aber deutlich breiter und SÜSSER).

u

62 STADTBLATT 10.2018

Und kriegt, vorwurfsvoll, zu hören: „Sie meinen eine MANDELstange!!!!“ Okay, klar, sind Mandeln drauf. Und ist ziemlich sicher kein Tee drin. Aber heißen die nicht trotzdem so? So wie in einem Kopenhagener ja auch kein Kopenhagener drin ist? Egal: Wer hier TEE sagt, wird gnadenlos korrigiert. Jedesmal. Darum sagen wirs übrigens extra oft. Als kleine Rache dafür, dass man auf ein „Ein Brötchen mit Remoulade, Salat und Käse, bitte!“ regelmäßig sowas zu hören kriegt wie: „Gern, dann mit Butter. Und, soll da auch Salat drauf?“ Puh. hemie. Das war noch nie die Stärke von Kollege HarffPeter Schönherr. Aber für seinen Artikel „Rote Zone“ unter „Umwelt“, über die Nitratstickstoff-Belastung der Hase (und nicht nur der Hase), musste er sich erneut ins Periodensystem eindenken. Quälerische Schul-Erinnerungen spülten hoch...

c

VERTRIEB: Pressevertrieb Ludwig Mölk, Osnabrück. Eigenvertrieb in Kneipen, Kinos, Läden und Frei-Hand-Verkauf im Stadtgebiet DRUCK: Steinbacher Druck, Anton-Storch-Str. 15, Osnabrück Das STADTBLATT erscheint monatlich. Die Veranstaltungshinweise im Tagesprogramm und private Kleinanzeigen sind kostenlos. Eine Veröffentlichungsgarantie kann nicht gegeben werden. Für unverlangt eingesendete Manuskripte und Fotos wird keine Garantie übernommen. BANKVERBINDUNG: IBAN DE18 2659 0025 0311 3760 00 Volksbank Osnabrück ABO: Preis des Einzelheftes 2,00 € im Jahresabo (12 Ausgaben) 20,- € Studentenabo 17,- € zu überweisen auf das Konto IBAN DE88 2659 0025 0311 3760 01 bei der Volksbank Osnabrück Das NOVEMBER STADTBLATT erscheint am Di., den 30.10.2018 Redaktionsschluss Mo. 15.10.2018


Schutz ist einfach. osen:

Wir verl

15

heitsr e h c i s Fa h r s t ra i n i n g

Unfall, Krankheit und Tod reißen schmerzhafte Lücken. Unsere Unfall- und Risikolebensversicherungen schützen Sie und Ihre Familie vor ¿QDQ]LHOOHQ1RWODJHQ

ANGEBOT

DES MONATS

sparkasse-osnabrueck.de/angebot

Wenn’s um Geld geht

S Sparkasse Osnabrück


33 . Unabhängiges FilmFest Osnabrück 17. – 21 . Okt . 2018

Lagerhalle Filmtheater Hasetor Cinema Arthouse Haus der Jugend Filmpassage Osnabrück

filmfest-osnabrueck.de #ffos18

Profile for bvw werbeagentur

STADTBLATT 2018.10  

Das Osnabrück Magazin. Ausgabe Oktober 2018

STADTBLATT 2018.10  

Das Osnabrück Magazin. Ausgabe Oktober 2018

Profile for bvw_os
Advertisement