__MAIN_TEXT__

Page 1

osnabrück

06

www.stadtblatt-osnabrueck.de

WERWOWAS

DAS MONATS-PROGRAMM

Der Vordere Orient in concert Musik & Lichtkunst – Morgenland Festival im VW-Werk Osnabrück

Die Stadt-Egoisten kommen Müllberge, Hundekot, Fahrradrüpel – die neue Unachtsamkeit

Das Jugendparlament kocht Pasta Politica – Jungspunde und Ratsfrau gemeinsam am Herd

Leichter radeln

Von Sport bis Transport: So praktisch sind E-Bikes

DER UMFANGREICHE VERANSTALTUNGSKALENDER FÜR DIE REGION OSNABRÜCK

4 195462 102006

STADTBLATT

Nr. 473 6/2018 € 2,00


Š Inter IKEA Systems B.V. 2018

f viele eit: Freu dich au w so er d 2018. ie 7.2 w t Es is 6. bis 1.7 6.6 n vom 16 ne io kt A d un e ot Angeb

Feier mit uns am 23. Juni das grosse Midsommar-Fest! Stimm dich schon mal ein unter IKEA.de/MachMidsommar

Du bist noch kein IKEA FAMILY Mitglied? Entdeck alle IKEA FAMILY Vorteile und werde kostenlos Mitglied unter IKEA.de/Mitgliedwerden n IKEA FAMILY Preis gĂźltig vom 16.6. bis 1.7.2018 bei IKEA OsnabrĂźck, solange der Vorrat reicht. IKEA – Niederlassung OsnabrĂźck, Rheiner LandstraĂ&#x;e 215, 49078 OsnabrĂźck            IKEA.de/OsnabrĂźck Dein Vertragspartner ist die IKEA Deutschland GmbH & Co. KG, Am Wandersmann 2–4, 65719 Hofheim-Wallau.

Dein IKEA FAMILY Preis

12.99

GARNERA Etagere 2-fach. WeiĂ&#x; lackiertes Metall. Ă˜ 29 cm, 33 cm hoch. 102.587.68 Normalpreis: 17.99


FOTO: JACOB MASON

FOTO: ROGER WITTE

FOTO: JACOB MASON

juni 2018

trauerspiel. Parken auf dem Radweg, unentsorgter Hundekot – viele missbrauchen den Stadtraum als gehöre er ihnen. Der Egoismus nimmt zu. Seite 14

topf. Vertreter von Stadtrat und Jugendparlament diskutieren und kochen dabei: Pasta politica! Das Ergebnis: vegetarisch und gehaltvoll. Seite 16

FOTO: UWE LEWANDOWSKI

FOTO: KATJA BRUNKHORST

theater. Matthias Hektor Ventker, Regisseur und Darsteller, erneuert die Probebühne: „Junge Regisseure mit modernen Themen, Theatermitteln …“ Seite 5

teilhabe. Krankheit. Im Juni begegnet uns dieses Thema auf Osnabrücks Bühnen oft. Mit dabei: Sergej Gössners Reha-WG-Drama „Mongos“ im emma-theater. Seite 32

timing. Auf Atelierbesuch bei Ahmed Al-Kenani – vor 20 Jahren kam er aus Bagdad nach Osnabrück. Seine „Ästhetik der Bewegung“ setzt auf Schnelligkeit. Seite 34 titel. Fahrradfahren. Klingt ökologisch, praktisch, gesund. Aber sonderlich hip? Moment: Wir haben ein E-Lastenrad und ein E-Mountainbike getestet. Seite 10

4 leute Pia Greiten, Sportlerin des Jahres 2017 Matthias Hektor Ventker, Regisseur Probebühne Kamer Krasniqi, VfL-Spiele

6 aufgefallen Sharing Economy. Die Stadt Osnabrück unterstützt kooperative Wirtschaftsformen.

10 titel Leichter radeln. Unsere Autoren Lena Duvendack und Niklas Kuschkowitz haben trendige Trethilfen getestet – ein E-Lastenrad und ein E-Mountainbike.

14 stadtgesellschaft Die Stadt-Egoisten. Immer öfter trifft man auf Menschen, die mit den Gemeinschaftsräumen umgehen, als wären es ihr Privatspielplätze.

16 jugendparlament Pasta politica! Wir haben Stadtrat und Jugendparlament an einen Tisch gebracht – genauer gesagt: in eine Küche. Zum Diskutieren und Kochen.

18 ortstermin Das Heimspiel als Event. Die OSC Tigers haben eine neue Saison vor der gepolsterten Brust.

20 familiensache

TITELFOTO: JACOB MASON

Von Hexenkraut bis Manga. Sommerferien. Das bedeutet auch: Ferienpass-Programm! Mit der Wahl zwischen 700 Veranstaltungen.

21 umwelt Kleidertausch und Brillensammeln. Die Universität Osnabrück nimmt an den „Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit“ teil. Und sie ist dabei nicht allein.

22 what’s up Gastro & Nightlife-News

24 musik In Bewegung. Mit einem Konzertevent in der Werkshalle 2 von VW Osnabrück und einer Party mit dem syrischen DJ Psychaleppo sorgt das Morgenland Festival für spektakuläre Akzente.

30 nachtaktiv/events Abtanzen im Juni Sonnengruß im Park. Anfang Juni startet wieder der Osnabrücker Yogasommer.

32 bühne Von Alzheimer bis Bulimie. Im Juni kulminiert auf Osnabrücks Bühnen ein Thema, das sicher viele abschreckt: Krankheit.

34 kunst Kunst gegen den Kopf. Ahmed Al-Kenani redet lieber über die Kunst als über den Krieg: Ein Atelierbesuch.

36 kino Aus den Reservaten. Chloé Zhao erzählt vom Leben in South Dakota. Ihr Neo-Western „The Rider“ handelt von einem Cowboy mit Handicap.

40 media CD’s, DVD’s, Bücher, Hörbücher, Spiele

43 wer wo was Der Programmkalender. Osnabrück & Umland komplett auf einen Blick. Veranstaltungen und Termine vom 1.6.–30.6.2018

61 kleinanzeigen Die bunte Wiese der Leserwünsche

62 klick Wann? 12.5. Wo? Unikeller. Was geht ab? Jamaica Love Wir wollen wissen: Was machst Du diesen Sommer Schönes?

intro Neues Fahrgefühl

.

Das Mobilitätsverhalten vieler Städter ist im Wandel. Das Leben und Wohnen in der Stadt ist populär, die Kommunen haben steigende Einwohnerzahlen – und damit auch ein erhöhtes Verkehrsaufkommen. Zu Rush-Hour-Zeiten kommt man auch in Osnabrück mit dem PKW eher zäh voran. Umso attraktiver wird der Umstieg auf das Rad, und Radfahren stößt seit einiger Zeit schon in neue Dimensionen vor. Aufgrund von Ebikes. Gab es am Anfang vor allem ,normale‘ Cityräder, die mit einem Elektromotor ausgestattet wurden, hat die ElektroUnterstützung inzwischen auch das E-Mountainbike oder das E-Lastenrad erreicht. Immer öfter begegnen einem in der Stadt Eltern, die ihre Kids mit einem Lastenbike zur Schule bringen, oder jemand radelt auf der Ladefläche seinen Einkauf nach Hause. Sogar Handwerksbetriebe nutzen Ebikes, in der Innenstadt ist man so flexibler. Für unsere Titelgeschichte haben unsere Autoren Lena Duvendack und Niklas Kuschkowitz – beide bis dahin keine Ebike-Fahrer – zwei Ebike-Varianten getestet. Niklas war mit einem Mountain-Ebike in den Wäldern rund um den Rubbenbruchsee unterwegs. Lena hat mit ihrem Lasten-Ebike unter anderem Bücherkisten transportiert. Ihr Fazit: „Mit ein bisschen mehr Übung fahre ich demnächst auch voll beladen allen davon!“ Bis bald Mario Schwegmann

STADTBLATT 6.2018

3


leute FOTO: JACOB MASON

Richtig harte Arbeit Pia Greiten ist Osnabrücker Sportlerin des Jahres 2017, hat ihre zweite WM hinter sich und ist im Bundeskader in Dortmund – und das mit 21.

w

ie für viele der heutigen Leistungssportler, fing auch für Pia Greiten alles in der Schulzeit an: „Zuerst war ich in der Ruder AG und habe einmal die Woche trainiert. Das war in der 5. Klasse. Ziemlich zügig wurden daraus 5 Trainingseinheiten die Woche.“ Es war nur eine Frage der Zeit, bis der ORV sie fragte, ob sie bei der deutschen Meisterschaft teilnehmen möchte. Nach ihrem Abitur am Carolinum konzentrierte Greiten sich ein Jahr lang auf das Rudern. „Vor dem StuWas verbindest Du in erster Linie mit Osnabrück? dium wollte ich für Heimat! Wenn ich durch die Stadt schlendere, weiß einige Zeit einfach ich: Hier komme ich her. Das merke ich besonders, rudern – nebenbei wenn ich längere Zeit nicht in der Heimat gewehabe ich gekellnert sen bin, und so weiß ich Osnabrück noch mehr zu und ein Ladenbauschätzen. Praktikum in WerWenn Du keine Leistungssportlerin im Rudern sen gemacht“, erwärst … dann würde ich definitiv weiter Handball innert sich die Leisspielen. Ich habe 10 Jahre beim TV Bissendorf-Holte tungssportlerin. gespielt, bis es in Kombination mit Rudern nicht mehr Handwerk und Ruging. Irgendwann fange ich aber wieder mit Handdern – eine interesball an, einfach weil es mir Spaß macht. sante Kombi. Welche Tipps kannst Du angehenden LeistungsGreiten hatte sportlern geben? Du musst dir im Klaren sein, dass schon immer ein dir deine ganzen Ziele nichts bringen, wenn du keiFaible für Technik, nen Spaß an der Sache hast. Ohne Freude am Sport Handwerk und Nakannst du dich irgendwann nicht mehr pushen. Wichturwissenschaften. tig ist auch zu wissen: Es ist richtig harte Arbeit. „Natürlich habe ich darüber nachgedacht, Sport zu

studieren, aber ich wollte mich auch in anderen Bereichen weiterbilden.“ Es lag also nahe, an eine Universität zu gehen, die sie als Leistungssportlerin unterstützt. Die Ruderin studiert nun im 6. Semester Wirtschaftsingenieurwesen in Dortmund: „Hier gibt es einen Olympiastützpunkt und ein Bundesleistungszentrum, die mit der Uni kooperieren. Das heißt, dass ich nicht bei allen Pflichtterminen der Uni dabei sein muss und meine Klausuren gegebenenfalls im Trainingslager schreiben kann“, erzählt Greiten. Greiten ist ambitioniert: Letztes Jahr ist sie deutsche Meisterin ge worden, sowie Osnabrücker Sportlerin des Jahres. Bereits zwei Weltmeisterschaften hat sie hinter sich – 3. Platz bei der U23 inklusive. „Meine Heimat begleitet mich jedoch immer – bei Wettkämpfen repräsentiere ich stets Osnabrück. Ich versuche einmal im Monat nach Hause zu kommen. Dort konzentriere ich mich auf meine Familie, oder gehe mit Freunden in‘s Alando.“ Die Zukunft möchte sich Greiten offen halten. Eventuell geht es mit dem Master in Richtung Roboter- oder Medizintechnik. Ein ganz großer Traum? „Ich möchte zum Olymp. Da kann ich mich in sechs Jahren sehen.“ CAROLIN RUPP

Will auf den Olymp: Pia Greiten mit Arbeitsgerät

FOTO: PHILIPP GRAVENHORST

Mein Osnabrück

4

Kamer Krasniqi Mittelfeldspieler beim VfL Ich wohne ... in Osnabrück, genauer gesagt auf dem Schinkelberg unweit der Bremer Brücke. Osnabrück ist eine schöne Stadt zum Leben, weil ... sie eine überschaubare Größe hat, viele Freizeitmöglichkeiten bietet und es meine Heimat ist. Ich spiele gerne für den VfL, weil ... es schon immer mein Ziel war, es bei meinem Jugendverein vom Leistungszentrum bis zu den Profis zu schaffen. Die Osnabrücker Fans zeichnen sich aus durch ... die geile Stimmung,  die sie uns an der Bremer Brücke und auswärts bereiten. Auch in der schweren Phase haben sie uns größtenteils unterstützt. Bei den Distanzen, die sie auf sich nehmen, haben sie auch das Recht dazu, ihrem Unmut Luft zu machen, sofern man einen respektvollen Umgang dabei pflegt.  Abseits des Rasens findet man mich meistens ... bei STADTBLATT 6.2018

verschiedenen Unternehmungen mit meiner Familie! Gerne besuche ich die Osnabrücker Innenstadt, dort gefällt es mir richtig gut. An Osnabrück gefällt mir nicht so gut ... die aktuelle Situation rund um den Neumarkt. Ich finde es einfach schade, dass dort geplante Dinge nicht umgesetzt werden. Der Bolzplatz meiner Jugend ist ... der Soccer-Court der Gesamtschule Schinkel, dort habe ich mit meinen Freunden direkt nach der Schule und auch am Wochenende immer gekickt. Besonders gerne erinnere ich mich zurück an ... mein erstes Tor gegen Chemnitz oder aber auch an das unglaubliche Pokalspiel gegen Hamburg, in dem ich zwar leider nicht gespielt habe, das aber dennoch unvergesslich für mich ist. INTERVIEW: PHILIPP GRAVENHORST


010

Fragen an ... Matthias Hektor Ventker Darsteller und Regisseur der Probebühne wir es „Junge Probebühne“ genannt. Ein bisschen provokativ, klar. STADTBLATT: Und das hat sich jetzt erstmals in „Erwachen!“gezeigt? MATTHIAS HEKTOR VENTKER: Genau. Aber mittlerweile ist die „Junge Probebühne“ längst mit dem restlichen Ensemble verschmolzen. Die Besetzungsliste unserer kommenden Produktion, „This Is War“, nach „Hundegrab“ von Letizia Russo, zeigt das deutlich: Die eine Hälfte Jüngere, die andere Ältere. STADTBLATT: Und Sie wechseln dabei zur Regie. MATTHIAS HEKTOR VENTKER: Das wird zugleich die Abschlussarbeit für meinen Bachelor; ich studiere ja Deutsch und Darstellendes Spiel, in Hannover. STADTBLATT: Gab es Reibungen? MATTHIAS HEKTOR VENTKER: Ob da geblockt wurde, durch dogmatisch Eingefahrene, die es am liebsten hätten, wenn alles auf immer so weiterFOTO: JACOB MASON

STADTBLATT: In „Frühlings Erwachen! Live fast – die young“, spielen Sie eine tragende Rolle. Das Gros des Ensembles ist überraschend jung, viele neue Gesichter sind zu sehen – erleichternd für eine Bühne mit Überalterungsproblem. Ein Neuanfang? MATTHIAS HEKTOR VENTKER: Eine Neuausrichtung. Junge Regisseure mit modernen Themen, modernen Theatermitteln dürfen sich ausprobieren ... STADTBLATT: Wie kam es dazu? MATTHIAS HEKTOR VENTKER: 2016 habe ich in „Trilogie der schönen Ferienzeit“ gespielt. Eine der Vorstellungen war an meinem Geburtstag; ich hatte 20 Tickets für Familie und Freunde reserviert. Nachher, wir sitzen alle zusammen, kommt plötzlich Hans-Jürgen Meyer an unseren Tisch, der Künstlerische Leiter: Ob nicht auch der Rest von uns Lust hat, mitzumachen? Das war der Grundstock für ein neues Ensemble. Am Anfang haben

Matthias Hektor Ventker: „Wandel ist unumgänglich!“

geht wie bisher? Nein, wir haben da völlig freie Hand. Gut, jeder Wandel tut auch ein Stück weit weh. Aber Wandel ist unumgänglich, und das sehen auch die Alteingesessenen hier. Da ist eine große beidseitige Dankbarkeit zu spüren. Das Wichtigste ist ja, dass die Probebühne noch lange weiterexistiert. Und das geht nur durch neue Impulse. STADTBLATT: Wie in „This Is War“? MATTHIAS HEKTOR VENTKER: Das fängt schon bei den Plakaten an: Es gibt mehr als nur eins; und alle haben eine Metaebene, die nur versteht, wer das Stück gesehen hat. Das Stück ist also nicht vorbei, wenn der Zuschauer das Theater verlässt, es erweitert sich in die Stadt hinein. Die Techniker werden zu Darstellern, steuern alles auf offener Bühne. Der Filmdreh für Stück und Trailer ist der exzessivste, den es je hier gab. Eine der Proben findet im alten Munitionsdepot in Bad EssenBrockhausen statt – ein Bunkergelände, von dem ich mir produktive Beklemmung verspreche ... STADTBLATT: Krieg. Höchst aktuell. MATTHIAS HEKTOR VENTKER: Kriege, zeigen wir, fangen im Kleinen an, zwischen einzelnen Menschen. Wir alle könnten glücklich miteinander leben, aber wir bekämpfen uns. Der Zuschauer erkennt sich wieder – und ist zugleich verstört, was er denken und empfinden soll. STADTBLATT: Ein düsterer Text? MATTHIAS HEKTOR VENTKER: Bei der ersten Leseprobe herrschte ein so depressiver Grundton, dass wir dachten: Das geht so nicht. Die Lösung ist ein Wagnis: Ich inszeniere das als Komödie. Dabei entsteht viel Gebrochenheit; Lachen, das dir im Hals steckenbleibt. Ein Stück, in dem Realität und Fiktion verschwimmen, womöglich ziemlich krass. STADTBLATT: Sie sind Darsteller, Regisseur. Fehlt eigentlich nur noch, für die Bühne zu schreiben. MATTHIAS HEKTOR VENTKER: Das habe ich sogar schon gemacht. Damals, als ich den Jakobsweg gepilgert bin; beim Wandern ist ja viel Zeit zum Nachdenken. Aktuell habe ich eine Idee für ein Einpersonenstück. Vielleicht wird ja im Herbst was draus; da wandere ich für ein paar Wochen durch die Alpen. STADTBLATT: „Hier kommen dann die Infos zu den Verantwortlichen hin“ steht auf der Website der Probebühne. Auch ein Zeichen der Neuausrichtung? MATTHIAS HEKTOR VENTKER: Nein, das steht da schon seit 10 Jahren ... INTERVIEW: HARFF-PETER SCHÖNHERR


aufgefallen

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

Das Wir-Gefühl stärken: Christine Rother leitet das Projektbüro „Wirtschaftsförderung 4.0“

Sharing Economy Mit einem auf zwei Jahre angelegten Modellprojekt möchte die Stadt Osnabrück kooperative Wirtschaftsformen unterstützen – regionale Produkte und Angebote sollen so bekannter werden.

weiteres Depot bei einer Familie in Hellern, die dafür am Wochenende ihre Garage zur Verfügung stellt. Dort können sich die CSA-Mitglieder dann mit Gemüse, Brot oder Eiern versorgen. Wirtschaftsexperten sagen dazu regionale Wertschöpfung, das Ganze läuft aktuell unter dem Label „Wirtschaftsförderung 4.0“. Dazu gehören lokale

„Es kann jeden treffen“ Seit Mai 2018 verfügt die Stadt Osnabrück offiziell über eine Antidiskriminierungsstelle. Es geht darum, präventiv zu wirken.

FOTO: MALTE SCHIPPER

w

er möchte, kann sich seit einiger Zeit Freitagabends in dem Geschäft „Tara – unverpackt“ Lebensmittel vom CSA Hof Pente abholen. Der Hof bei Bramsche praktiziert eine solidarische Landwirtschaft: Man kann Mitglied werden, und dann entstehen in selbstorganisierten Prozessen Sachen wie das Depot bei Tara oder ein

Initiativen des Teilens, Tauschens und Kooperierens sowie nachhaltige Unternehmen, die vor Ort produzieren und/oder so regional wie möglich handeln und wirtschaften. Osnabrück ist seit Anfang dieses Jahr auch dabei. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unter dem Motto „Zukunftsstadt“ hat das Wuppertal Institut zusammen mit der Stadt Osnabrück ein Modellprojekt auf den Weg gebracht. Dr. Michael Kopatz, Projektleiter beim Wuppertal Institut: „Diese zum Teil kleinen Initiativen und Unternehmen sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, gerade in einer Stadt von der Größe Osnabrücks. Wir möchten uns anschauen, wie diese Initiativen und Unternehmen sich durch die Wirtschaftsförderung 4.0 entwickeln.“ Dafür hat die Stadt ein Projektbüro in der Bierstraße eingerichtet, das interessierte Initiativen oder Unternehmen berät und unterstützt. Geleitet wird das Projektbüro von Christine Rother: „Wir beraten zum Beispiel beim Marketing oder der Außenwirkung, wir vernetzen und stellen Kontakte her, etwa zu den Hochschulen, wir helfen bei Marktanalysen oder beraten zu Finanzierungsmodellen und vielem mehr.“ Bis Ende 2019 läuft das Modellprojekt. In der Zeit soll sich etwas tun bei der Sharing Economy, also den Initiativen zum Teilen und Tauschen, bei der Produktion lokaler Produkte, bei regionalen Formen des Leistungstauschs, bei Sozialunternehmen zwecks gegenseitiger Hilfe und Kooperation und dem lokalen, nachhaltigen Handel – Stichwort „Heimat shoppen“. Vielleicht gibt es dann in einem Jahr in der Altstadt einen schicken Laden, der nur Produkte aus Osnabrück und der Region anbietet. Ein Depot des Pente-Hofs gibt’s da dann natürlich auch. MARIO SCHWEGMANN

.

2006 trat das sogenannte „Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)“ in Kraft, nach dem niemand wegen seines Geschlechts, seiner ethnischen Herkunft, seiner Religion oder Weltanschauung, seines Lebensalters oder seiner sexuellen Identität diskriminiert werden darf. Für Betroffene bietet die Stadt Osnabrück nun eine Anlauf- und Beratungsstelle an, in der sich die Integrationsbeauftragte, das Seniorenbüro, das Büro für Friedenskultur, die Gleichstellungsbeauftragte und die Fachstelle für Inklusion/Behindertenforum zusammengeschlossen haben. Hier soll mit Betroffenen nach Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten gesucht werden. „Diskriminierung ist Realität, die jeden treffen kann“, stellt die Gleichstellungsbeauftragte Katja Weber-Khan. „Nur wenn wir es wissen, können wir reagieren. Dann können wir mit kleiner Mühe großer Betroffenheit helfen.“ Die Integrationsbeauftragte Seda Russ-Turgut erklärt, dass Diskriminierung als höchst emotional empfunden werde. Es sei daher sehr wichtig, sich nicht in die Opferrolle zu begeben. Die Antidiskriminierungsstelle kann nicht den Rechtsweg ersetzen. „Sie kann aber Räume für Begegnung schaffen und auch präventiv wirken“, wie Katharina Opladen vom Büro für Friedenskultur feststellt. Es sind in der Vergangenheit auch schon Fälle zur Zufriedenheit gelöst worden. So berichtet Petra Mathiske vom Behindertenforum von einem Fall

6

STADTBLATT 6.2018

Gemeinsam gegen Diskriminierung: Katharina Opladen, Dagmar Lösche-Meier, Katja Weber-Khan, Anette Herlitzius, Seda Rass-Turgut (v.l.), vorne: Petra Mathiske eines vollständig Erblindeten, dessen Begleitperson der kostenlose Zugang zu einer Veranstaltung verwehrt wurde. Nach einem Telefonat konnte der Vorfall geklärt werden. Von „subtiler Diskriminierung“ spricht Anette Herlitzius vom Seniorenbüro, beispielsweise beim Wohngeld für Senioren. Das Anliegen der Antidiskriminierungsstelle bringt Petra Mathiske auf den Punkt: „Wenn wir als Gruppe zusammenkommen, sind wir stark.“ MALTE SCHIPPER antidiskriminierungsstelle@osnabrueck.de


TV im Kino „Tatort“ als Public Viewing? Klar, das gibt’s schon. Im „Grand Hotel“. Oder im „Wirtschaftswunder“. Aber warum nicht auf die ganz große Leinwand bringen? Heiko Pohlmann, „Hasepost“, macht das seit April, in der Filmpassage Osnabrück. STADTBLATT: Wenn Sie aus den mehr als 1000 „Tatorten“ einen auswählen müssten, der Sie besonders beeindruckt hat: Welcher wäre das? Und warum? HEIKO POHLMANN: Ganz spontan fällt mir „Acht Jahre später“ mit Hans-Jörg Felmy alias Kommissar Haferkamp aus Essen ein. Das ist für mich als Tatort-Fan eine ungewöhnliche Wahl, denn ich mag eigentlich keine Plots, in denen die Kommissare „zufällig“ irgendwie selbst Teil der Ermittlungen werden. Und eigentlich mag ich auch keine Folgen, in denen die privaten Probleme der Ermittler zu sehr im Fokus stehen. In den 70er Jahren war das aber alles noch nicht so ein Drama, wie in

FOTO: HARFF-PETER SCHÖNHERR

einigen eher experimentellen Tatort-Folgen jetzt. Und die persönliche Betroffenheit in „Acht Jahre später“ ist auch nachvollziehbar, denn es handelt sich um Rache eines Kriminellen, der acht Jahre zuvor vom TatortKommissar ins Gefängnis gebracht wurde. STADTBLATT: Ich werfe jetzt mal einen Namen in den Raum, mit der Bitte um fünf Adjektive zu ihm: Nick Tschiller alias Til Schweiger. HEIKO POHLMANN: „besser-als-sein-Ruf“, „unterhaltend“, „experimentell“ und gleichzeitig auch medial „überschätzt“. Adjektiv Nummer fünf … fällt mir nicht ein, und nein, ich finde seine Aussprache auch nicht „schwierig“. STADTBLATT: Gäbe es auch für eine Kino-Reihe von Ost-Konkurrenzprodukt „Polizeiruf 110“ in Osnabrück ein Publikum? HEIKO POHLMANN: Das Problem mit dem Polizeiruf ist, das man das Format nach 1989 in der ARD nicht verstanden hat. Es war in der DDR sehr ähnlich aufgebaut und positioniert wie der Tatort – nur oft näher an der Alltagskriminalität. Nachdem versucht wurde, den Polizeiruf auch bei einigen westdeutschen ARD-Anstalten unterzubringen, gab es echte Highlights wie die Folgen mit den Dorfpolizisten aus dem Sauerland, aber auch ein paar totale Flops, an die ich mich nicht erinnern will. Eigentlich brauchte niemand einen Tatort unter dem Namen Polizeiruf 110 neben dem westdeutschen Tatort. So wie es keine Deutsche Reichsbahn neben der Deutschen Bundesbahn brauchte und die beiden fusioniert wurden. Leider hat die ARD das nicht geschafft, und bis heute ist irgendwie unklar, was den Polizeiruf ausmacht INTERVIEW: HARFF-PETER SCHÖNHERR – leider. P 3.6., „Freies Land“ P 17.6., „Durchgedreht“

Schnäppchen

m

oment, was ist das denn? Da steht doch wirklich … Ja, da steht wirklich das Gemälde „Salvator Mundi“ von da Vinci, in der Galerie Barkhau, in Sichtweite der Großen Straße. Das superteuerste Bild aller Zeiten. Ende 2017 brachte es auf einer Sotheby’s-Versteigerung in New York 450 Millionen US-Dollar. Okay, bei Barkhau steht ein Digitaldruck. Aber das Schildchen dran ist witzig: „381.000.000 EUR. Original Replikat. Verhandlungsbasis.“ Eine Idee von Firmenchef Erich Barkhau. Und ein paarmal ging der fromm blickende Jesus auch schon über den Tisch. Was die Käufer dafür geboten haben? „Betriebsgeheimnis!“ Witzig auch die Kundenreaktionen: „Da kommen auch schon mal Leute rein, die sagen: Du meine Güte, und das hängt ihr da einfach so ungeschützt auf? Die denken wohl echt, das ist das Original ...“ Erich Barkhau: „Der Originalpreis am Bild sollte verdeutlichen, wie verrückt es ist, für ein simples Bild soviel Geld zu bezahlen.“ War natürlich auch prima PR. „Viele sind reingekommen und haben drauf reagiert.“ Für alle, die auf christliche Anbetungs-Kunst stehen: Einfach Gebot abgeben, Barkhau-Reaktion abwarten. HPS

Innovative Elektrofahrzeuge in Osnabrück Professionelle Beratung & Support

Neumarkt 12 // 49074 Osnabrück // 0541 99897077 // www.obc-osnabrueck.com Mo. bis Fr. 10:00-13:00 Uhr und 15:00-18:00 Uhr // Sa. 10:00-13:00 Uhr ... und die nächste Segway-Tour mit www.osna-road-runner.de


Geld her!

FOTO: JACOB MASON

aufgefallen Reiner Wolf, Projekt „Protest in der Provinz“, fiebert mit: Wird es nun was mit dem Crowdfunding?

Crowdfunding unter Stadtwerke-Regie? Doch, das geht. Nur gemeinnützig muss das Ganze sein. Wir haben nachgeschaut, wer die bisherigen Gewinner sind – und wer noch bangt.

b

Mylola! Stadtwerke? Digital? Da geht noch mehr: „Mylola“ zum Beispiel, die neue last minute-SchnäppchenPlattform als „Mehrwerts-Funktion“ der MobilitätsApp VOSpilot. Das geht von Gastro bis Shopping, für Laufzeiten von 3 bis 72 Stunden, für App-User exklusiv. Das geht vom Ölwechsel bis zum Beratungstermin in der Rechtsanwaltskanzlei. Jessica Fischer, Stadtwerke: „Und das wächst. Natürlich gibt die App dann auch Hilfestellung, wie man da hinkommt ...“ Erster großer Aufschlag war auf der Maiwoche – auf dem Nikolaiort gabs sogar eine eigene HPS „Mylola“-Bühne …

Auch beim 1968-Projekt „Protest in der Provinz. Osnabrücker Stadt und Land in bewegter Zeit“ war bis Redaktionsschluss noch nicht alles klar: 450 Euro gesammelt, 45 Prozent.Ein Sammelband ist in Planung, eine Ausstellung plus Rahmenprogramm. Historiker Reiner Wolf, der Initiator, einer der ersten,

der die neue Plattform genutzt hat, hofft noch: „Unser Thema hat zwar ein Alleinstellungsmerkmal, ist dafür aber auch etwas sperrig.“ Als Idee gefällt ihm „Unser Projekt“ gut: „Auch kleinere Projekte haben da eine Chance. Ist einfach auch eine gute Publicity – da kannst du schon im Vorab Leute für dich ins Boot holen. Und im Gegensatz zu den üblichen Drittmittelanträgen ist der bürokratische Aufwand relativ gering.“ 1968? Ob es Wolf gelingt, diese „Zeitenwende“ auch mit Stadtwerke-Geld „in ihren lokal- und regional-geschichtlichen Dimensionen aufzubereiten“, wird sich zeigen. Insgesamt gilt: Wer eine gute Lobby hat, am meisten Popularität generiert, hat gute Karten. Wer dagegen auf Abseitigeres setzt, auf Unbequemeres – nunja. Auch eine Form von Demokratie. HARFF-PETER SCHÖNHERR

FOTO: HARFF-PETER SCHÖNHERR

ei Goethe ist die Sache mit dem Spenden ja schnell erklärt: „Man sagt, der gäbe zweimal, der schnell gibt; aber der gibt zehnfach, der zur rechten Zeit gibt.“ Zur rechten Zeit. Das gilt insbesondere für die neue regionale Spenden- und Crowdfundingplattform „Unser Projekt“ der Stadtwerke. Gedacht für Vereine und Institutionen, die für ein gemeinnütziges Projekt sammeln, von Umwelt bis Sport, gilt hier: Wer sein Spendenziel innerhalb der Projektlaufzeit erreicht, kriegt das Gesammelte von den Stadtwerken verdoppelt, wer das nicht schafft, dem geht die Kohle flöten – die Unterstützer erhalten sie zurück. „Schön simpel“, sagt Christoph Hüls, Stadtwerke. Einer der bisherigen Nutznießer: der Zoo, für seine Braunkopfklammeraffen: 1.800 Euro gesammelt, 100 Prozent erfüllt – Tiere ziehen halt immer. Für ihr Umweltfestival „Ökomaile“, Termin immerhin schon am 26. Mai, mussten die Klimabotschafter der Ursulaschule bei Redaktionsschluss noch zittern: 1.050 Euro gesammelt, 35 Prozent erfüllt. Vielleicht zu hoch rangegangen. Dass für die Tennissausstattung der U10 des TuS Eintracht Rulle 100 Prozent erreicht wurden, lag dagegen sicher auch am strategisch klugen Bescheidenheits-Ziel: 300 Euro. Und dass die Wochenend-Kinderfreizeit der Krebsstiftung Erfolg hatte, mit 950 Euro, versteht sich von selbst.

blickpunkt!

Einer von Zehn

e

s war einer der prominentesten Bauplätze der Stadt: Heger-Tor-Wall 26, gleich neben der Villa Schikker. Auch Silke Wulfs „galerie w“ ist hier drin, passenderweise, als direkter Nachbar des Museumsquartiers. Entstanden ist ein schlicht-edler Bau, dem jeder gern glaubt, dass er architektonisch Aufsehen erregt. Und WELCH Aufsehen! Er ist einer der 10 Finalisten des Niedersächsischen Staatspreises für Architektur 2018, Thema „Bauen für Wirtschaft und Verwaltung“. Am 14. Juni verkündet Niedersachsens Bauminister Olaf Lies das Siegerprojekt, im Landtag in Hannover. Wenn dann „HTW 26“ zu hören ist, Heimspiel architekten Matzken Kampherbeek PartGmbB, Münster, Bauherrin VVN Niederberghaus GmbH, Ibbenbüren, ist alles perfekt. HARFF-PETER SCHÖNHERR 8

STADTBLATT 6.2018


FOTO: STADTWERKE OSNABRÜCK

Gucken was läuft: Public Viewing im Nettedrom Kickerparadies Balou: So war es hier bei der Fußball-WM 2014

Kollektiver Jubel Fußball-WM. Eine der Assoziationen ist da ja sofort: Public Viewing. Rudelgucken, wie launige Gemüter sagen.

o

kay, der ganz große Aufschlag bleibt aus, ab Mitte Juni, auf dem Marktplatz, für Tausende – Kollision mit anderen Events. Auch auf dem Ledenhof bleibt alles ruhig – ohnehin ja eine etwas schrottige Location. Aber öffentliche Leinwände oder Großfernseher, die Fußball an den Start bringen, gibt es ja wahrlich genug. Einer der Traditionalisten: Der „Grüne Jäger“. Da braucht man gar nicht erst zu fragen, welche Spiele übertragen werden: alle, natürlich! Henrik Hundeshagen: „Wir haben bis zu vier Leinwände im Einsatz. Besonders bei den Deutschland-Spielen ist es immer brechend voll!“ Auch ein Traditionalist: die Lagerhalle. Gezeigt wird aus der Vorrunde alles, was ab 16 Uhr läuft, nur nicht an Sonntagen. Und nach der Vorrunde dann flächendeckend Spiel auf Spiel. Standard-Location: vor der Kneipe. Spielt Deutschland, wird dann zusätzlich im Saal die 25 qm-Kinoleinwand hell, wenn auch da überfüllt ist, kommt noch der Spitzboden dazu. Public Viewing ist allerdings nicht mehr, was es mal war, sagt Reinhard Westendorf: „Die Tendenz? Abnehmend! Viele haben immer bessere Fernseher und Beamer zuhause und wollen eher in privaten Cliquen kucken statt im Großrudel.“

Wolfgang Dreher, Balou, kann diese Einschätzung verstehen. „Ambivalent. Einerseits könnte das Interesse abnehmen, weil die Leute Privatcliquen mögen und die kritische Distanz vieler zum Milliardengeschäft Fußball zunimmt. Andererseits könnte es steigen, denn die Lust am PartyFeeling steigt ...“ Auch beim Balou fällt das Merken leicht: Alle Spiele sind zu sehen, ausnahmslos. Auf zwei Großleinwänden und zwei Großfernsehern drinnen, auf zwei Großfernsehern draußen. Ein Tipp, fürs Finale? Dreher: „Zwei kleine Mannschaften wären eigentlich schön, aus Afrika vielleicht, damit nicht immer nur die Großen gewinnen. Aber realistisch ist das nicht. Ich sag mal: Deutschland:Spanien.“ Das Anyway zeigt alle Deutschland-Spiele Open Air auf LEDGroßbildleinwand im Innenhof, das Hotel Westerkamp hat ein „WM-Studio“ im Biergarten, der Biergarten des Nettedroms, gleich neben der E-Kartbahn. erlebt alle Deutschland-Spiele und ab dem Achtelfinale alle K.O.-Spiele ... Kaum ein Gastronom, der sich da nicht einreiht. Nur beim Italiener um die Ecke bleibt es diesmal wohl totenstill. Denn in Russland sind die Azzurri schmählicherweise ja nicht HPS dabei.

Cristiano Ronaldo!

e

ben kurz nach Russland, zur WM? Dafür könnte ausgerechnet „American Tourister“ passen, mit seiner Hartschalentrolley-Kollektion Soundbox. Denn die ist fußballaffin: Werbegesicht ist Cristiano Ronaldo. Das Motto des Ganzen: „Bring Back More”. StadionErlebnisse zum Beispiel ... „Als Globetrotter in Sachen Spitzenfußball personifiziert Cristiano Ronaldo diese Botschaft.“ Und wenn er dann mit seinem gelben Trolley selbst auf dem Flughafen-Gepäckband sitzt, und am Ende offenbleibt, was denn nun eigentlich in seinem Koffer ist? Tja, dann darf spekuliert werden, wie bei Fußballergebnissen auch. Wer es Ronaldo nachnachen will: Leder Rabe, Osnabrück.

Kult-Grill

f

ür Jugendliche und junge Erwachsene ist es besonders wichtig, sich regelmäßig über finanzielle Dinge zu informieren. Denn in diesen Lebensphasen stehen häufig Veränderungen an. „Auch bei unseren jungen Kunden starten wir mit unserem Finanz-Check, um die persönliche und finanzielle Situation genau zu analysieren“, erläutert Ingo Brinkmann, Leiter der Sparkassenfiliale Weidencarrée und Leiter der Marktdirektion Osnabrück-Mitte. „Für unsere jungen Kunden haben wir ein eigenes GiroLive-Konto im Angebot. Das ist für Auszubildende, Schüler und Studenten ein echter Knaller. Wer nur einen Bruchteil der regionalen Vergünstigungen, der Rabatte beim Ticketkauf und bei Reisebuchungen oder auch in unserem Vorteilsshop im Internet nutzt, verdient damit bares Geld.“ Ebenfalls in GiroLive integriert ist eine Kreditkarte, die für viele junge Erwachsene einfach dazugehört. Im Juni und Juli legt die Sparkasse Osnabrück mit ihrem Angebot des Monats sogar noch etwas drauf. „Wer eines unserer Leistungspakete für junge Leute abschließt, bekommt als Zugabe einen Kult-Grilleimer gratis dazu.“ www.sparkasse-osnabrueck.de/angebot

»Der Videobeweis! Die Kinnius ist drin!«

www.kinnius.de STADTBLATT 6.2018

9


titel

Leichter radeln Elektro-Fahrrad. Klingt ja noch immer ein bisschen nach: Rentner. Aber das täuscht. Gewaltig. Unsere Autoren Lena Duvendack und Niklas Kuschkowitz haben es getestet – mit einem E-Lastenrad und einem E-Mountainbike. Ihr Fazit: Der Schlüssel für eine kommende Gesellschaft. FOTOS: DAVID BICHAT, MATHIAS FREESE

Antrittsfreudiges Monster: E-Mountainbike!

w

ie oft habe ich ihn mir bei den Wettbewerben mit meiner Schwester gewünscht, den Motor am Fahrrad. Nach den vom Sofa aus verfolgten Rennen der Formel 1 schwangen wir uns auf die bunten Kinderräder und rasten durch unser Dorf. Nicht selten erklärte ich meinen Eltern im Anschluss an die Wettfahrt den Wunsch, meinen Drahtesel mit einem Motor aus-

10 STADTBLATT 6.2018

zustatten, damit der Sound auch so sei, wie ich ihn bei Mika Häkkinen und Michael Schumacher gehört hatte. Ihre Antworten fielen niederschmetternd aus. Ich sei kein Rentner. Nur denen sei es erlaubt, sich die Unterstützung des Motors zu gönnen. Zehn Jahre später zog ich nach Osnabrück. In eine Wohnung in einem der höher gelegenen Häuser der Rheiner Landstraße. Die Geräuschkulisse meiner Fahrt war mir mittlerweile egal. Dafür hatten meine Beine regelmäßig mit der Etappe zu

kämpfen, die mich den Westerberg hinaufführte. Schaut man heute auf die Nutzung von E-Bikes, stellt man fest, dass sich das Profil der Fahrer verändert hat. Längst sind es nicht mehr nur Rentner, die sich neben den eigenen Beinen zusätzlich auf einen Motor verlassen können. Der brancheninterne Richtungsweiser, die Berliner Fahrradschau, gab der Elektromobilität in diesem Jahr besonders viel Raum. In Zeiten scheiternder Klimaziele und wachsender BMIs sind attraktive Fahrräder auf Kurzstrecken natürlich auch eine echte Alternati-


Waldwege rund um den Rubbenbruchsee? Niklas Kuschkowitz: „Nie wieder von diesem Rad absteigen!“

Einfach und kostenfrei wären 80 km/h durchaus möglich. Ich beteuere Ulrich Reu, dass ich Respekt habe und seine Einweisung sehr ernst nehmen würde. Die Skepsis aber bleibt. Seinerseits und meinerseits jetzt auch. Wie fährt man denn so ein Monster überhaupt? Ich steige auf und merke sofort die enorme Federung des Rades. An der rechten Hand die Schaltung der Gänge und an der linken die des Motors habe ich auch die Bremsen auf beiden Seiten immer griffbereit in Position. Natürlich zieht es mich sofort in Richtung meiner alten Wohnung, zum jahrelang verhassten Anstieg. Mit Vollspeed die Lotter Straße entlang, hoch zum Westerberg, fahre ich ohne Anstrengung. Einzig andere Verkehrsteilnehmer, die meine Geschwindigkeit zu gering einschätzen, fordern meine erhöhte Aufmerksamkeit. Mit 45 km/h befinde ich mich irgendwo zwischen dem Tempo von Fahrrädern, Mofas und ve zum Auto. Wird das E-Bike also bald ein Life- Autos. Also fahre ich aus der Stadt hinein in das style-Accessoire der Hipster und zukunftsorien- Waldgebiet um den Rubbenbruchsee. Hügelige Natur-Wege mag mein Gefährt schließlich am tierten Geschäftsleute? Oder ist es das schon? Als ich Ulrich Reu in seinem Laden Orange BC liebsten. Mit der Unterstützung des Motors auf am Neumarkt treffe und er mir das E-Mountainbike der höchsten Stufe teste ich die Intelligenz des M1 Spitzing vorstellt, merke ich schnell, dass mei- E-Bikes. Trete ich in die Pedale, schlägt der Motor sofort an und beschleunigt ne Testfahrt mit normarasant. Jetzt weiß ich, was lem Radeln wenig zu tun „MIT VOLLSPEED DIE LOTTER Ulrich Reu mit „Maschine“ hat. Das erst morgens einSTRASSE ENTLANG, HOCH ZUM meinte. Gleichzeitig gegetroffene Gefährt im WESTERBERG, FAHRE ICH OHNE nügt eine sanfte BetätiWert von 8.700 Euro ANSTRENGUNG.“ gung der Bremse, um auf gleicht optisch mehr eiNiklas Kuschkowitz Unvorhergesehenes reanem Motor- als einem gieren zu können. Schnell Fahrrad. Meine Beichte, ich sei noch nie ein E-Bike gefahren, kommentiert will ich nie wieder von diesem Rad absteigen. Eine gesunde Mischung aus Respekt vor und Reu mit einem panischen Blick. Aufgrund der verzögerten Ankunft des Rades und des noch nicht Spaß an der Leistung des Gespanns könnte der aufgeladenen Akkus sei er selbst noch nicht dazu Schlüssel für eine kommende Gesellschaft sein, die auf einen sportlichen und naturverbundenen gekommen, die „Maschine“ zu testen. Dass „der Motor mit seiner Kraft die Kette zer- Lebensstil setzt. Dann wird, so wäre es wünschensreißen“ könne, wisse er trotzdem. Immerhin sei wert, von Männern in der Midlife-Crisis künftig die Drosselung bei 45 km/h eine vom Gesetz vor- kein Sportwagen oder Motorrad, sondern ein geschriebene Vorsichtsmaßnahme – ansonsten E-Bike gekauft. NIKLAS KUSCHKOWITZ

E-Lastenräder ausleihen? Sarah Born, Produktentwicklung Mobilitätsangebot Stadtwerke Osnabrück, klärt auf Wie viele von den Lastenrädern soll es geben? Wir starten mit drei E-Lastenrädern. Für die Zukunft sind weitere angedacht. Wie wird die Ausleihe ablaufen? Das ist ganz einfach und kostenfrei. Der Kunde wird sich in einem Buchungsportal auf der Stadtwerke-Website registrieren und kann anschließend ein E-Lastenrad für die Ausleihe buchen. Das E-Lastenrad kann bei einem von drei Kooperationspartnern abgeholt werden. Die Partner werden kurz vorm Start unseres E-Lastenrades bekanntgegeben. Soviel können wir aber schon jetzt verraten: die drei Standorte für die Ausleihe befinden sich im Quartier Gartlage, da wir hier gemeinsam mit der Stadt den Radverkehr stärken wollen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Wie flott sind E-Bikes? Das ist abhängig vom Trainingszustand des Fahrers. Der Motor unterstützt jedoch bis 25 km/h. Kann ich das Lastenrad auch über die Mobilitäts-App VOSpilot buchen? Wir arbeiten daran.

STADTBLATT 6.2018 11


titel

Ver- und Entsorgungsfahrten? Lena Duvendack: „Fährt sich wie geschmiert!“

Mach voll das Ding: E-Lastenfahrrad!

i

ch bin schweißgebadet. Zum ersten Mal seit ich Fahrrad fahre, wünsche ich mir einen Helm. Hoffe dass niemand auf die Idee kommt, auf dem großen Platz vor der KfzWerkstatt der Stadtwerke herumzulaufen. Warum? Ganz einfach, ich drehe meine ersten Runden auf einem Lasten-E-Bike. Der rote Flitzer, auf dem ich gerade noch ziemlich unsicher meine Probefahrt im Kreis mache, soll ab Mitte Juni den Osnabrücker Fahrradfans zur Verfügung stehen. Im Prinzip ist es ein langgezogenes Fahrrad, auf das jemand zwischen Lenker und Vorderrad einen großen Kasten gesetzt hat. Dieser Kasten bietet eine Menge Stauraum, sorgt aber auch dafür, dass ich sonst so sichere Radlerin zunächst ziemlich wackelig unterwegs bin. Nach ein paar Runden ohne angefahrene Menschen oder Autos hält Sarah Born, Mitarbeiterin der Stadtwerke im betrieblichen

„MIT EIN BISSCHEN MEHR ÜBUNG FAHRE ICH DEMNÄCHST AUCH VOLL BELADEN ALLEN DAVON!“ Lena Duvendack 12 STADTBLATT 6.2018

Mobilitätsangebot und die Chefin über den Fahrradschlüssel, mich für bereit. Ich darf Lastenrad samt voll geladenem Akku mitnehmen für eine ausgedehnte Probefahrt. Was sich gut trifft, denn nach einer Entrümpelungsaktion liegen bei mir zu Hause an die 20 Bücher, die irgendwie zur Jonathans Lädchen gebracht werden wollen. Wenn die Gelegenheit so günstig ist, könnte ich auch mal wieder Pfand und Altglas wegbringen. Der übliche Krempel eben, der nicht in den Fahrradkorb passt.

Die erste Station mit dem Lastenrad ist jedoch Tara, der Unverpackt-Laden, der praktischerweise nur zwei Straßen weiter liegt. Nach dem ganzen Stress muss was zu naschen und ein kühles Getränk sein. Fahrrad abschließen – und schon kommt die nächste Herausforderung. Wohin mit dem sperrigen und schweren Akku? Am Rad lassen ist nicht die beste Idee, also unter den Arm klemmen. Das ist auch nicht optimal, jedoch hatte mir Sarah Born vorhin schon erzählt, dass die Schlösser für die Akkus bestellt sind. Der Akku ist ansonsten super, er bietet mir drei Einstellungen, den Eco-Modus, die Smart-Option und die Power-Einstellung namens Sport. Je nachdem welche Unterstützung ich wähle, soll ein voll geladener Akku bis zu 120 Kilometer halten. Damit lassen sich in der Stadt einige Einkäufe, aber auch eine schöne Tour mit den lieben Kleinen machen. Apropos Einkäufe – natürlich nehme ich gleich so einiges mit. Es war gerade langes Wochenende, der Kühlschrank ist leer. Meine Tasche, Kamera und Lebensmittel sehen in der großen Kiste fast schon verloren aus. Dies ändert sich bald. Zuhause werden die große Bücherkiste und diverse Flaschen eingeladen. Auf einmal wird das Anfahren um einiges anstrengender. Schnell vom Eco- in den Smart-Modus gewechselt und das Fahren macht wieder Spaß. Den Sportmodus teste ich auch kurz aus, schalte jedoch schnell zurück. Ich mag es, ein bisschen Widerstand beim Fahrradfahren zu haben. Soll schließlich immer noch etwas zur Fitness beitragen. Für Menschen, die aus diversen Gründen das Strampeln umgehen wollen, ist der Akku in der Höchsteinstellung aber super geeignet, da fährt es sich wie geschmiert. Jetzt kommt die eigentliche Herausforderung. Führte mich der Weg vorher noch durch die fahrradfreundliche Katharinenstraße, muss ich nun durch den Feierabendverkehr in der Wüste. Inzwischen fahre ich sicherer, jedoch kommt mir das Lastenrad immer noch ziemlich breit vor, dementsprechend halte ich Abstand zu den parkenden Autos. Mein Freund, der auf einem normalen Hollandrad nebenher fährt, lacht sich halb tot. Pass bloß auf, Freundchen, gleich darfst du auch mal ran. Wir tauschen also die Räder – und ich erkenne schnell, dass ich mir damit ins eigene Fleisch geschnitten habe. Er fährt mir souverän davon, denn im Gegensatz zu meinem klassischen Hollandrad ohne viel Schnickschnack, bietet das Lastenrad zusätzlich zur elektrischen Unterstützung auch eine Acht-Gang-Schaltung. Als wir endlich bei Jonathans ankommen, bin ich zum zweiten Mal an diesem Tag schweißgebadet und mein Freund hellauf begeistert. Er würde am liebsten noch viel länger durch die Gegend rasen. Nachdem wir die Bücher und das Altglas losgeworden sind, bringen wir das Rad zurück zu den Stadtwerken, und auf dem Heimweg sind wir uns einig: so ein LastenE-Bike ist vor allem in der Stadt eine gelungene Alternative zum Auto. Und mit ein bisschen mehr Übung fahre ich demnächst auch voll beladen allen davon! LENA DUVENDACK


Sommer, wir lieben dich! Der Kult-Grilleimer macht Lust auf draußen. Den Grill gibt’s jetzt bei unseren Aktionspaketen für Azubis, Studenten und Berufsstarter gratis dazu.

ANGEBOT

DES MONATS

 GRILLEIMER 

GRATIS DAZU! sparkasse-osnabrueck.de/angebot

Wenn’s um Geld geht

S Sparkasse Osnabrück


FOTO: ROGER WITTE

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

stadtgesellschaft

Querdenker: Kann man machen, ist dann aber blöd

Türmchenbau: Ein ganz normaler Anblick nach einem Wochenende

Die Stadt-Egoisten Wer sich dafür entscheidet, in einer Großstadt wie Osnabrück zu leben, sollte sich an ein paar Spielregeln halten. Doch immer öfter trifft man auf Menschen, die mit den Gemeinschaftsräumen umgehen, als wären es ihre Privatspielplätze. TEXT MARIO SCHWEGMANN

14 STADTBLATT 6.2018

warum sie denn hier fahre, kommen Antworten wie: „Durch das Kopfsteinpflaster geht mein Fahrrad kaputt“. Oder: „Ich habe es eilig!“. Und auch das: „Unfälle passieren eben.“ Richtig super wird es, wenn ein Gehwegradler sein verschärftes Tempo noch mit dem Handy in der Hand würzt oder mit Kopfhörern im Ohr fährt. Wozu auf die Umwelt achten, Hauptsache ich und mein Ego kommen pünktlich ans Ziel. FOTO: MARIO SCHWEGMANN

l

otter Straße. Ein Lebensmittelgeschäft zwischen Kirchenkamp und Wall. Wer mit seinen Einkäufen den ausgewählten Laden verlässt, sollte sich am besten einen Sturzhelm aufsetzen und gut gepolsterte Kleidung tragen. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass einen ein Fahrradfahrer oder eine Fahrradfahrerin über den Haufen fährt, steht locker bei 50:50. Das Radfahren auf Gehwegen wird immer mehr zur Selbstverständlichkeit. Die Lotter Straße ist nur ein Beispiel. Viele Radfahrer finden es zu gefährlich, auf PKW-intensiven Straßen zu fahren und nehmen stattdessen den Gehweg. Oder der Fahrbahnuntergrund stört sie, wie etwa die Kopfsteinpflasterstraßen im Katharinenviertel. Dort gibt es zwar ausgewiesene Spielstraßen, und der Gehweg kann von Radfahrern mitgenutzt werden – aber in Schrittgeschwindigkeit, 6 km/h. An dieses Tempo hält sich aber so gut wie niemand, und man fährt stattdessen unbekümmert schnell über die Gehwege der Uhlandstraße oder Herderstraße. Auch die Ecke Möserstraße/ Wittekindstraße ist abenteuerlich: Was hier mittags auf den Gehwegen an Fahrradtraffic zwischen Post, Sparkasse und Galeria Kaufhof herrscht, ist spektakulär. Und wenn man die Person anspricht, die sich einem als Fußgänger mit dem Rad nähert,

Die neue Unachtsamkeit: Schnelles Radfahren auf dem Gehweg – wie hier mit unserem Model in der Uhlandstraße nachgestellt – wird zur Selbstverständlichkeit

Die Wissenschaftlerin Susanne Boshammer, Professorin für Philosophie an der Uni Osnabrück, beschäftigt sich in ihrer Forschung seit Langem mit der angewandten Ethik und weiß um die moralischen Schwierigkeiten solcher ,kleinen Delikte‘ in einer Stadt. „Problematisch wird es, wenn die Leute antworten: ,Was geht Sie das an?‘. Das ist eine Form von Egoismus oder Amoralismus, die gefährlich ist für Gemeinschaften.“ Im Interview, s. Box, antwortet die Ethik-Expertin ausführlich zu diesen Phänomenen. Einen ungewöhnlichen Blick auf die StadtEgoisten hat Muriel Franek. Die Osnabrückerin hat der STADTBLATT-Redaktion Anfang März ein Foto zugeschickt, auf dem sie Hundehaufen neben einem Spielplatz mit Fähnchen markiert hat, um auf ein gravierendes Problem in der Stadt hinzuweisen: Nicht ordnungsgemäß entsorgter Hundekot. Das Ungewöhnliche ist: Muriel Frank hat selbst einen Hund. Und sie nimmt die mit einem Tier in der Stadt verbundenen Pflichten ernst. Daher stört es sie umso mehr, dass nicht verantwortungsbewusste Hundehalter ihren Hund etwa auf Spielplätzen oder in deren Nähe koten lassen und die Hinterlassenschaft anschließend nicht entsorgen. „Wer einmal in einen Hundehaufen getreten ist und das vom Schuh sauber machen muss, weiß, dass es extrem eklig ist. Die Stadt hat an vielen Grünflächen Behälter mit Hundekotbeuteln aufgestellt – ich kann nicht verstehen, wenn man das als Hundehalter nicht nutzt.“ Als Gründe, warum einige Hundehalter ihren Hund dahin machen lassen, wo es gut passt, vermutet sie: „Ignoranz den anderen Bewohnern ge-


genüber, aber auch Bequemlichkeit und Egoismus. Seriöse Hundehalter werden dann schnell in dieses Bild mit hinein gezogen.“ Derzeit beträgt das Verwarngeld, das die Stadt Osnabrück für nicht ordnungsgemäß entsorgten Hundekot nimmt, 55 Euro. „Vielleicht sollte man das auf 200 Euro erhöhen“, sagt Muriel Franek. „Und jeder Hundebesitzer sollte einen Hundeführerschein nachweisen.“ Auch Dr. Sandra Solf, Leiterin des Fachbereiches Bürger und Ordnung der Stadt Osnabrück, weiß um die Probleme, die aus unachtsamem Verhalten im Stadtbild entstehen. So wird der Ordnungsaußendiest des OS Teams, nach Abstimmung mit dem Rat, von derzeit acht auf elf Mitarbeiter aufgestockt. „Aufgrund der zunehmenden Vermüllung, etwa im Schlossgarten, müssen wir mehr Präsenz zeigen.“ Eigeninteresse oder Gemeinwohl? Die eigene Freiheit hört da auf, wo ich die Würde des Anderen antaste. Wenn ein Hund sein ,Geschäft‘ auf einem Spielplatz machen darf – ist die Würde der Kinder dann noch vorhanden? Wenn jemand zügig mit dem Rad auf dem Gehweg fährt – ist dann die Würde der Personen noch gewahrt, die dort gehen müssen? Vielleicht jemand mit Rollator? Eine Stadt von der Größe Osnabrücks bietet zahlreiche Möglichkeiten sich zu entfalten – bis hin zu Subkulturen. Aus Bequemlichkeit die Gesundheit anderer zu riskieren oder die achtlos weggeworfene Pizzaschachtel von städtischen Angestellten wegräumen zu lassen, ist nicht wirklich cool.

Darf ich für einen Moment lang auf einem Schwerbehindertenparkplatz halten? Die Philosophin Prof. Susanne Boshammer, Uni Osnabrück, über Moral im öffentlichen Raum.

FOTO: JACOB MASON

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

STADTBLATT: Nach welchen Normen handeln wir? SUSANNE BOSHAMMER: Es gibt verschiedene Typen von Normen, an denen wir uns in dem, was wir tun, orientieren: Da sind erstens die Rechtsnormen, also die Gesetze. Die decken aber nicht alle Handlungsbereiche ab, denken wir etwa an die Frage, ob wir jemandem die Wahrheit sagen müssen. Niemand kann sich einen Staat wünschen, der das Lügen per Gesetz regelt. Dafür sind daher zweitens die moralischen Normen zuständig. Und drittens gibt es die jeweils nur lokal geltenden Üblichkeiten, also Sitten und Konventionen, die es zu beachten gilt. STADTBLATT: Gibt es Schlupflöcher? Gerade an Orten wie einer Stadt scheint das der Fall zu sein. Nehmen wir mal einen Handwerker, der mit seinem Transporter auf einem für Schwerbehinderte ausgewiesenen Parkplatz hält. Wenn man die Person darauf anspricht, heißt es oft: „Ich „Das heißt für die Stadt: Baut Fahrradwege! Stellt parke ja nur kurz hier.“ SUSANNE BOSHAMMER: Interessant ist, dass die angesprochenen Personen Mülleimer auf!“ Gründe für ihre Entschuldigung anbringen. Das deutet darauf hin, dass sie sehr wohl wissen, dass das, was sie da machen, nicht ganz in Ordnung ist – in diesem Fall übrigens sowohl aus rechtlicher, wie auch aus moralischer Perspektive. Dass jemand sich dennoch so verhält, hat oft mit Abwägungen zu tun, die wir im Einzelfall vornehmen. Wenn unser eigenes Interesse gewichtig genug scheint, dann kann es zu Verletzungen von moralischen Normen kommen. STADTBLATT: Mit welcher Begründung? SUSANNE BOSHAMMER: Der Handwerker könnte sich denken: „Ich muss mein Geld verdienen und den Auftrag pünktlich erledigen. Es ist im Interesse aller, dass es in dieser Stadt zuverlässige Handwerker gibt, aber die Stadt sorgt nicht dafür, dass es hier genügend Parkplätze gibt! Im Moment ist keine Person mit einer Behinderung vor Ort, die den Parkplatz braucht, und ich bin nur zwei Meter entfernt und würde sehen, wenn sich das ändert, und den Parkplatz umgehend freimachen.“ Mit anderen Worten: Wir wägen ab, ob eine Verletzung der Norm in der jeweiligen Situation durch ein gewichtiges Gegeninteresse gerechtfertigt ist – das kann auch mein Eigeninteresse sein. Denn den eigenen Interessen zu folgen, ist nicht schon an sich moralisch verwerflich, solange wir die berechtigten Interessen anderer dabei nicht aus dem Auge verlieren. STADTBLATT: Ein anderes Problem: Fahrradverkehr auf dem Gehweg. SUSANNE BOSHAMMER: Ich glaube, dass wir als Gemeinschaft ein Interesse daran haben müssen, den öffentlichen Raum so zu gestalten, dass es den Menschen möglichst leichtfällt, sich an die Regeln zu halten. Das heißt für die Stadt: Baut Fahrradwege! Stellt Mülleimer auf! Auf dem Gehweg Fahrrad zu fahren und andere damit zu gefährden, ist insbesondere dann eine Form von rücksichtslosem Egoismus, wenn es Fahrradwege und damit eine Alternative gibt. Spricht man Menschen darauf an, antworten manche: „Was geht Sie das an?“. Auch das ist eine Spielart von Egoismus: Jeder kümmert sich nur um seine eigenen Angelegenheiten. Wenn unser Zusammenleben gelingen soll, müssen wir verstehen, dass Gemeinschaften auf der geteilten Sorge um gemeinsame Interessen beruhen. Darf ich Ihnen mal ein Beispiel nennen, dass mir zum Stichwort Egoismus in den Sinn kommt? STADTBLATT: Gerne. SUSANNE BOSHAMMER: Telefonieren im öffentlichen Raum, etwa im Zugabteil. Eigentlich kann man sich darüber nicht beklagen, denn es verstößt gegen keine bestehende Norm. Die müssen wir erst noch gemeinsam festlegen, und dabei zählen die Interessen aller gleich viel. STADTBLATT: Welche Lösungen schlagen Sie für moralische Konflikte in einer Gemeinschaft wie der Stadt Osnabrück vor?  SUSANNE BOSHAMMER: Ich glaube, dass wir alle verstehen müssen, dass unser Zusammenleben im öffentlichen Raum nur gelingen kann, wenn wir erstens daran denken, dass wir nicht alleine sind. Und wenn wir zweitens daran denken, dass wir so etwas wie Regeln brauchen. Wenn wir als demokratische Ein Spielplatz am Kalkhügel: Die Fähnchen Gemeinschaft wollen, dass es für bestimmte Situationen Regeln gibt, dann markieren die zahlreichen Hundehaufen müssen wir uns darüber verständigen und uns an diese Regeln halten. FOTO: MURIEL FRANEK

Muriel Franek kann andere Hundebesitzer nicht verstehen, die den Kot ihrer Tiere nicht entsorgen: „Ignoranz und Egoismus“

„Bei Eigeninteresse wägen wir ab“

STADTBLATT 6.2018 15


jugendparlament

Pasta politica! Osnabrück hat ein Jugendparlament – gute Sache. Aber kann es wirklich eingreifen, in die Politik der Stadt? Wir haben Stadtrat und Jugendparlament an einen Tisch gebracht – genauer gesagt: in eine Küche. Zum Diskutieren und Kochen. Das Ergebnis war schmackhaft. Zumindest am Ende. VON HARFF-PETER SCHÖNHERR | FOTOS JACOB MASON

e

s ist ja schon ein bisschen komisch, mit dem Haus der Jugend: Teile davon sind uralt. Die Küche zum Beispiel, in der gleich unsere kulinarische Polit-Debatte zwischen Jugendparlament (JP) und Stadtrat startet: „1677“ steht da in die Wand geritzt, rechts vom Fenster. Ein Armenhaus war hier mal drin, ein Siechen-, ein Wöchnerinnenhaus ... Aber für Geschichtsexkurse ist jetzt keine Zeit. Es geht um das Hier und Heute. Und es geht, indirekt, auch um den Aufruf „Jetzt sind wir dran!“ von Yannick Haan, Diana Kinnert, Terry Reintke, Ria Schröder und Shaked Spier, fünf jungen Politikern aus CDU, SPD, FDP, Grünen und Linkspartei. Die hatten Anfang 2018 Sachen gesagt wie: „keine Lust mehr auf den behäbigen Politikbetrieb“, „mehr po-

16 STADTBLATT 6.2018

litische Partizipation“, „raus aus den alten Schützengräben“ und „an der Zeit, auf uns zu hören“. Den Alten in der Politik klingelten die Ohren. Und, wie ist das in Osnabrück? Fühlen sich die 25 Mitglieder des JP, des dritten seit 2013, von den „Erwachsenen“ im Stadtrat ernst genommen? Ist politische Mitgestaltung möglich? Unsere Versuchsanordnung: Zwei Vertreter des JP diskutieren mit einem Vertreter des Stadtrats. Beim gemeinsamen Kochen, denn natürlich stehen wir nicht per Zufall zwischen Herd und Spüle, Gewürzregal und Schneidebrettstapel. Kommt Generationen übergreifend etwas Genießbares zustande? Die Regeln: Jede Seite bringt drei Zutaten mit, ohne vorherige Absprache; maximal 90 Minuten sind es bis zum Servieren.

Julius Walkenhorst, 17, Vorstandssprecher des JP, Junge Liberale, ist als erster da. Hannah Pötter, 16, einfaches Mitglied des JP, parteiungebunden, ist Zweite. Bio-Eier haben sie mitgebracht, Bio-Rispentomaten, einen Block mittelalten Gouda. EvaMaria Westermann, Ratsvorsitzende, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, CDU, die sich ihnen stellt, hat auch Bio dabei: frisches Basilikum. Und Spaghetti. Und Pflaumentomaten. Walkenhorst: „Ich hätte gedacht, Sie bringen Fleisch mit.“ Westermann, völlig überrascht: „Warum das denn?“ Walkenhorst: „Naja, CDU eben. Hätte gepasst, irgendwie.“ Westermann: „Oh, da gehts ja schon los mit den Vorurteilen...“ Bei „schon“ zuckt Pötter ein bisschen zusammen. Und das wohl nicht, weil sie Vegetarierin ist.


OT O. CO M AI /IS TO CK PH

Westermann holt eine rote Schürze raus. Ihrer weißen Hose soll nichts passieren: „Ich muss nachher noch weiter.“ Und dann geht es erst mal ums Essen. Nudeln, klar, liegt ja auch nahe, in Ei. Dazu eine Sauce aus Basilikum, Käse und Tomaten. Plus Tomatensalat. Also Wasser kochen, Schränke nach Salz durchsuchen, Pfeffer, Öl, Essig. Westermann übernimmt die Regie, organisiert Jobs: wer, was, wie, wann. Die Minuten verstreichen. Von Politik keine Rede. Dann setzt Walkenhorst an: Ob da Unterschiede seien, zwischen junger und alter Politik? Westermann: „Natürlich!“ Ob sie die schlimm finde? Westermann: „Schlimm ist in der Politik überhaupt nichts!“ Autsch. Das kommt komisch rüber. Ziemlich von oben herab. Westermann spürt das sofort. Schiebt Sachen nach wie: „Neue, junge Blickwinkel sind ganz wichtig.“ Und: „Ich empfehle allen Jugendlichen, sich einzubringen.“ Klingt aber auch nicht besser. Standardsätze, tausendmal gehört. Der Kühlschrank röhrt, der Wasserkocher schnorchelt. Walkenhorst setzt nach: Ob Westermann glaubt, dass die Themen und Ansichten junger Menschen im Rat stark genug vertreten sind? „Ja, eigentlich schon.“ Und dann erzählt Westermann von Ratsmitgliedern, die unter 30 sind. Walkenhorst wirkt nicht sehr überzeugt. Pötter auch nicht. Ja, der Start ist ein bisschen zäh. Westermann unterbricht Pötter und Walkenhorst mit Sätzen wie „So, jetzt müssen wir hier aber mal weitermachen!“, doziert, weist zurecht: „Also das hab ich doch vorhin schon gesagt!“ Aber das verliert sich schnell. Man muss ja auch erst mal warmwerden. Ungewöhnliche Situation, und alldas. Nach ein bisschen Töpfeklappern wird es lebendig. Offenheit bricht sich Bahn, Authentizität, Interesse, Verstehenwollen. Westermann selber ist spät zur Politik gekommen. Mit Mitte 30. Das kitzelt Pötter aus ihr raus.

FO TO : FA RB

Na, wird was Leckeres draus? Eva-Maria Westermann, Stadtrat, Hannah Pötter und Julius Walkenhorst, Jugendparlament, fordern einander mit Kochzutaten heraus

„Pasta Mmmh, lecker:

Walkenhorst würfelt Gouda, Westermann zupft Basilikum. Und dann geht es los. „Diese Endlosigkeit politischer Prozesse!“ Walkenhorst legt das Messer weg. „Furchtbar! Du denkst immer, in der nächsten Sitzung wird mal was richtig Neues, Großes beschlossen, und dann versandet oft alles, braucht Monate, und was am Ende übrigbleibt, hat mit der Grundidee nicht mehr viel zu tun.“ Pötter: „Antrag auf Antrag ... Erste Lesung, zweite, dritte...“ Das kostenlose Busticket für Oberstufenschüler zum Beispiel. Walkenhorst: „Wann hat die Diskussion darüber denn begonnen? Vor vier Jahren!“ Pötter: „Schade auch, dass uns fast nie irgendwelche Rückmeldungen aus dem Rat erreichen.“ Walkenhorst: „Oft hinkt die Politik der Realität um Jahre hinterher.“ Pötter: „Und vieles, das heute im Rat entschieden wird, betrifft später ja nicht die Entscheider von heute, sondern uns Junge ...“ Westermann, zunehmend kollegial, ernst, nachdenklich, persönlich, hört zu. Man merkt, es arbeitet in ihr. Dann sagt sie, mit einem kleinen Lachen: „Ganz schöne Herausforderung, zu kochen und gleichzeitig inhaltlich dranzubleiben.“ Und: „Ich finde das toll, was ihr im Jugendparlament macht. Das wächst und wächst. Und dem Rat kann das nur nützen, wenn ihm mal der Spiegel vorgehalten wird.“ Etwa, wenn es um den Umgangston seiner Sitzungen geht. Pötter: „Warum ist das eigentlich so? Das ist ja schon oft ziemlich heftig! Beleidigend, richtig brutal. Bei uns im Jugendparlament machen wir sowas nicht.“ Westermann, aus vollem Herzen: „Ja, das gefällt mir auch nicht.“ Ach ja, der Inhalt der Pfanne. Sieht lecker aus. Schmeckt auch lecker. Aber der Herd heißt ja auch „Competence“. Und dann bekommt das Gericht auch noch einen Namen: „Pasta politica!“ Westermann, lachend: „Sind ja auch viele Parteifarben drin!“ Stimmt: CDU-Schwarz durch den Pfeffer, FDP-Gelb durch die Nudeln, SPD-Rot durch die Tomaten, Grünen-Grün durchs Basilikum. Und das Fazit? „Gutes Gespräch!“, sagen alle drei, „hat Spaß gemacht!“ Hände werden geschüttelt, Einladungen ausgetauscht. Perfekt. So soll es sein. Am Ende, die Teller sind leer, die Reste warten aufs Eingepacktwerden, es geht auf den Abwasch zu, sagt Westermann noch: „Ich hoffe jedenfalls, wir hören im Rat von Ihnen!“ Walkenhorst darauf, ohne jede Bedenkzeit: „Das werden Sie!“ Gutes Schlußwort. Obwohl: hören? Anfang Mai hat der Rat den Antrag von Unabhängiger Wählergemeinschaft (UWG) und Piraten abgelehnt, dem Jugendparlament künftig ein Rede- und Antragsrecht in den Ratssitzungen zu erteilen. Reaktion der gescheiterten Antragsteller: Das sei „ein sehr bedauerliches und demotivierendes Signal in Richtung Jugendpolitik“. Nils Ellmers, Ratsmitglied der Piraten: „Es mangelt den jungen Menschen unserer Meinung nach an Möglichkeiten der konkreten Einflussnahme.“ Und: „Traurig, dass die Mehrheit der (erwachsenen) Ratsmitglieder nicht bereit sind, Jugendlichen Teilhabe zu gewähren.”

politica!“

Auch, dass sie „da damals irgendwie so reingerutscht“ ist, „wie überrumpelt“. Und, nein, die CDU stand für sie nie in Frage. Auch, weil sie es mag, wenn sich „jeder möglichst frei entfalten kann“. Das bezieht Westermann auch aufs Autofahren. Diesel-Fahrverbote? Davon hält sie nichts: „Jeder sollte so unterwegs sein dürfen wie er möchte.“

„Ich hätte gedacht, Sie bringen Fleisch mit.“ Julius Walkenhorst

Sonst schädige das die Stadt, wirtschaftlich. Man merkt, Pötter und Walkenhorst sind skeptisch. Pötter ist beim World Wildlife Fund engagiert, Walkenhorst ist Mitglied bei Greenpeace. Das Gespräch streift das Wahlrecht mit 16, die gleichgeschlechtliche Ehe, Osnabrücks schlechtes Radwegenetz, das Demokratieverständnis, die Politikverdrossenheit. Pötter schneidet Tomaten,

STADTBLATT 6.2018 17


ortstermin

Football – ein Mix aus Kraft, Technik und Entertainment Spieler und Abteilungsleiter – Björn Schaumberg organisiert den Neuaufbau der Tigers

Das Heimspiel als Event Wenn von American Football die Rede ist, denkt man meistens an die NFL mit Spielen zu später Uhrzeit und natürlich den Super Bowl. Aber auch vor der Haustür gibt es mit den OSC Tigers eine Mannschaft, hinter der ereignisreiche Monate liegen – und die eine neue Saison vor der gepolsterten Brust hat. VON PHILIPP GRAVENHORST | FOTOS JACOB MASON

s

eit einigen Jahren geht es bei den Tigers bergab. Nachdem man 2016 aus der Regionalliga Nord abstieg, konnte man im vergangenen Jahr nur mit hauchdünnem Vorsprung als Vorletzter den Klassenerhalt erreichen. Die Ursachen hierfür sind vielfältig: „Die Strukturen haben das nicht begünstigt, es waren viele neue Jungs dabei, die noch Erfahrung sammeln mussten, und wir haben auch gegen gute Teams wie Hamburg gespielt, gegen die wir hart zu kämpfen hatten“, erzählt Björn Schaumberg, der nicht nur Abteilungsleiter American Football beim OSC ist, sondern auch selbst spielt und pfeift. Um eine ähnliche Zitterpartie wie im letzten Jahr zu vermeiden, hat man den eigenständigen Verein aufgegeben und sich als Abteilung in den OSC eingegliedert. „Wir erhoffen uns durch den OSC, der eine Macht in Osnabrück ist, Synergien bezüglich Sponsoren und Strukturen. Und dass wir so den Zuschauerzuspruch steigern können. Gerade in heutigen Zeiten ist es als kleiner Verein schwierig, ums Überleben zu kämpfen. Wir hoffen, dass wir durch den Schwung des OSC mittelfristig auch wieder in der Regionalliga spielen.“ Dies wird allerdings ohne die Cheerleader passieren, die bislang das Team angefeuert haben. Die Sweet Tigers haben sich im vergangenen Herbst ebenfalls ausgegliedert: „Es gab Probleme mit zwei Verbänden. Und da wir ja keine eigenen Abteilungen hatten, wären die Cheerleader nur

18 STADTBLATT 6.2018

mit hohen Konventionalstrafen in den CCVD, den größten Cheerleading-Verband Deutschlands, gekommen. Aus diesem Grund haben sie sich ausgegliedert.“ Auf Cheerleader will man in Atter, wo die Tigers ihre Heimspiele auf dem Homefield an der Leyer Straße austragen, dennoch nicht verzichten. „Es ist momentan ein Neuaufbau. Der sportliche Aspekt hat Vorrang, und wir müssen gucken, wie es läuft. Erst dann können wir neue Spieler holen, was aber definitiv in Planung ist.“

„Ich will die Meisterschaft“ Drei Fragen an den neuen Tigers-Headcoach Cam Richmond. Warum hast Du in Osnabrück angeheuert? Die Tigers haben mir eine Chance gegeben. Nach meiner Spielerkarriere wollte ich Trainer werden. Da kam dann die Anfrage aus Osnabrück. Meine Mitspieler in Paderborn haben mir dazu geraten, und dann tat ich es. Sie haben mir eine Chance gegeben, und dafür bin ich dankbar. Wie ist die Mannschaftsqualität? Die Mannschaft ist gut, aber es kann natürlich immer besser sein. Was willst Du in dieser Saison erreichen? Ich will ungeschlagen sein. Ich will die Meisterschaft. Ich will den Osnabrücker Football in die Zweite Liga zurückbringen.

Für diesen Neuaufbau braucht es auch Sponsoren. Die Suche nach ihnen würde sogar „relativ gut“ laufen. Aber es gibt noch immer die Möglichkeit, sich einzubringen: „Gerne im Kompensationsgeschäft, was Dienstleistungen betrifft, u.a. auch am Gameday in Form von Essen und Getränken. Man kann uns mit vielen Sachen unterstützen. Wir brauchen zum Beispiel eine Menge Sportequipment für das Training. Das sind Sachen, die ins Geld gehen. Aber gerne auch finanziell, damit wir gewisse Kosten decken können. Man kann einen Verein bzw. eine Abteilung nicht ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen refinanzieren." Dafür sollen auch neue Zuschauer angelockt werden, wobei sich der Viertligist an RanNFL orientiert: „Man geht am Wochenende für einen kleinen Obolus zum Spiel und guckt sich Football an – und sieht ein Team, das alles gibt. Verbunden mit einem geilen Event und einem geilen Essen verbringt man dann einen schönen Nachmittag. Bei den Tigers erlebt man das US-amerikanische Football-Feeling richtig. Wir setzen ganz stark auf diesen Event-Charakter.“ Die nächste Möglichkeit, dies zu erleben, gibt es am 3.6., wenn die Hannover Grizzlies zu Gast sind. Und nach den Sommerferien stehen zwei weitere Heimspiele an, am 12.8. gegen die Bremen Firebirds, und am 19.8. kommen die Namensvetter, die Emden Tigers.


Dein last minute Genuss-Schnäppchen

Jetzt VOSpilot downloaden:


familiensache

FOTO: JACOB MASON

Wer CIA spielt und per Satellit Osnabrücks Gärten abscannt, findet sie überall: Trampoline. Springanfänger scheitern oft schon an Basics wie Seat Drop oder Front Landing. Wer sich an Schwierigeres wagt, muß TrickNamen wie Barani und Cody lernen. Macht Spaß, diese „Jumping Fitness“ aus Fachversand, Baumarkt, Discounter, trainiert Muskulatur und Koordination. Selbst wohlstandsverfetteten Papas bis 160 Kilo halten die Sprungtücher stand. Aber das Schicksal vieler Trampoline ist traurig: Sie werden gekauft, einen Sommer lang benutzt, rotten danach dem Sperrmüll entgegen. Oft endet der Kids-Tobespaß auch mit notfallkofferbepackten Rettungsassistenten, die Cervicalstützen um Häse legen und Vakuummatratzen auf den Rasen wuchten, während der Notarzt Schmerzblocker in die Infusion spritzt.

Alles happy? Kann auch schiefgehen! Denn Warner wie Prof. Dr. Dr. Lucas Wessel, Chef der Kinderchirurgie des Universitätskliniks Mannheim („Schlimm wird es, wenn die Kinder regelrecht aus dem Trampolin herauskatapultiert werden.“) werden oft überhört: Splitternde Ellenbogen, gestauchte Wirbelsäulen, Gehirnerschütterungen ... Da ist der Salto, bei dem was schiefläuft. Da ist das leichtere Kind, das gerade landet, wenn beim Absprung eines schweren das Tuch nach oben federt. Klar, an den Geräten selbst liegt es meist nicht. Eher an der Nutzung. Immerhin ist das Leid demokratisch: Selbst Prinz Frederik von Dänemark brach sich einst auf dem Trampolin den Hals ... HARFF-PETER SCHÖNHERR

Hexenkraut bis Manga Sommerferien. Das bedeutet auch: Ferienpass-Programm! Wer nicht nach Marokko fliegt oder in Dänemark ein Sommerhaus bucht, hat die Wahl zwischen 700 Veranstaltungen.

w

ie lang die Sommerferien sind? Wer zur Schule geht, weiß das natürlich: sechs Wochen. Die Frage ist nur: Ist das nun eigentlich lang? Oder ist das doch eher kurz? Ganz schön lang, oder? Nein, viel zu kurz – vor allem für alle zwischen 4 und 17 Jahren, die sich einen „Ferienpass“ zulegen, weil sie ganz oder zeitweise zuhause bleiben. 156 Seiten umfasst das Programm dieses Jahr, von der Ketchup-SojasaucenSchlacht bis zum Eseltrekking, vom Star Wars Aktionstag bis zum VeggieKochen ... 650 Angebote listete es 2017, diesmal sind es über 700. Andrea Schiltmeyer, Stadt Osnabrück, Fachbereich für Kinder, Jugendliche und Familien, die den „Ferienpass“ betreut: „Das wächst stetig.“ Das Ziel: „Wir wollen allen Kindern schöne Ferien ermöglichen.“ Auch die Zahl der ausgegebenen Pässe ist eindrucksvoll. Über 7600 waren es 2017, über 3000 davon gingen an Osnabrück-Pass-Inhaber, finanziell schwach gestellte Osnabrücker. Schiltmeyer: „Viele Angebote sind sehr kostengünstig, manche ganz kostenfrei. Das ist eines unserer Prinzipien: Niedrigschwelligkeit, möglichst gleichberechtigte Teilhabe.“ Natürlich geht das nicht überall. Wer, zum Beispiel, eine mehrtägige Familienfreizeit bucht (herrlich autofrei: Spiekeroog!), braucht schon ein gut gefülltes Portemonnaie. Aber dafür beinhaltet der Pass reichlich Eintrittsermäßigungen – von der Waldbühne Kloster Oesede bis zum Rundflug vom Flugplatz Atterheide. Und auch völlig freier Eintritt ist drin, vom Planetarium bis zur Varusschlacht in Kalkriese. Du suchst nach Entspannung? Dann ist vielleicht die Mister X-Verfolgungsjagd durch den Schinkel was für dich (Vorsicht: Sprengstoffanschläge!).

FOTO: JENS LINTEL

Sprung in die Klinik

Sieht nach Spaß aus: Ferienpass-Eröffnungsfeier mit den Groove Onkels, 2017 Oder du möchtest auch in den Ferien was lernen? Dann auf zum Museum am Schölerberg, da bist du dann „Den Wölfen auf der Spur“ und kannst danach schießwütigen Jägern und beratungsresistenten Schäfern erklären, warum es Unsinn ist, gegen die Neuzuwanderer zu hetzen. Oder, wo wir schon gerade bei Wölfen sind: Wie wäre es mit einem Rollenspiel über die Werwölfe des Dorfs Düsterwald ... Programme mit so lustigen Titel wie „Sand, Glibber und Schleim“ und „KRACH BUMM BÄNG ZACK!“ erwarten dich. Und wer sich trotzdem wegwünscht, ans Meer zum Beispiel – bastle dir doch einfach eine eigene Meereslandschaft. Knetseife und Segeln auf dem Dümmer? Escape Room und Quidditch-Zauberersport? Alles möglich.

Einer der Klassiker, neben Eröffnungsfeier im Haus der Jugend und Abschlußdisco in der Lagerhalle: die Hütten- und Budenstadt. Schiltmeyer: „Viele kommen da jedes Jahr.“ Schade eigentlich, wenn man dann 18 wird und nicht mehr mitmachen kann. Moment: „Mancher, der früher als Kind oder Jugendlicher dabei war“, freut sich Schiltmeyer, „ist es heute als Erwachsener ja immer noch. Mit seinem eigenen Kindern. Oder als Betreuer.“ Nachhaltigkeit also. Schiltmeyer: „Und das heißt auch: Viele, die beim Ferienpass Einrichtungen wie JZ Westwerk 141 oder Heinz-Fitschen-Haus kennengelernt haben, kommen danach auch außerhalb der Ferien wieder.“ Ob es 2019 wohl schon 800 Angebote sind? HARFF-PETER SCHÖNHERR

Mami Moshpit AS WELL JUMP! Früher habe ich, liebe Sommerfrischler, bei dem Van-Halen-Titel immer „Maxwell Jump!“ verstanden und mich Jahre, ach was, JahrZEHNTE gefragt, wer dieser Maxwell denn nun ist. Ihr wisst schon, neben Agathe Bauer...! Aber huch! Ich weiß ja gar nicht, ob im Juni wirklich der Sommer da sein wird – noch, ob ihr euch frisch und entspannt fühlt, oder, so wie Mami und Papi NATÜRLICH, auf dem allerletzten Dampfer seid, doch noch einen bezahlbaren Urlaub zu planen und zu finanzieren (nachdem das mit der Uni- bzw. Rockstar-Karriere nicht geklappt hat und wir beide in die Werbe- und Journailleszene abgerutscht sind). Hmm...trauen wir uns mit unserem Polo über die Alpen, zu Freunden in der Toskana oder dem Bruder in Ligurien? Fliegen wir ganz pauschal

20 STADTBLATT 6.2018

mal nach Malle und halten wir es zu dritt in einem Zimmer aus? Bleiben wir einfach hier und genießen das just erst von uns neu entdeckte Sole-Freibad zu Bad Rothenfelde, samt dem lecker-freundlichen Italiener vom Restaurant KITSCH (ist ja fast wie Urlaub, summa summarum)? ODER fahren wir, wie absolut jedes Jahr seit Ankunft des Kindes vor fast acht Jahren, nach Nordholland und fallen bei der Verwandtschaft ein (mit ein bisschen Bergen oder Texel hier und da)? Was macht ihr denn so mit Kids im Sommer, hm? Wenn ihr Tipps habt, gerne her damit! Motte (7), im Bild mit niederländischer Lieblingskusine (rechts) und deren Freundin (heißt SIE etwa Maxwell...?), würde sich freuen. Because life is better at the beach! Frischen Sommer! Eure Mami


umwelt GRÜNE GESICHTER So geht Umweltschutz

Sabine Böhme Natur- und Geopark TERRA.vita

Ich engagiere mich für Natur und Umwelt, indem ich ... beim Einkauf sehr auf Herkunft und Herstellung achte. Insbesondere bei tierischen Produkten. Eine meiner spannendsten Aktionen war ... Mitte der 80er Jahre in einer Regennacht

Kröten bei Scheinwerferlicht über die Straße tragen. Damals sehr erklärungsbedürftig bei meiner Clique, aber dann haben alle mitgemacht. Wenn mich jemand fragt, was er für die Umwelt tun kann, antworte ich, als erstes … sich gut und seriös informieren und dann einen Selbstcheck machen und: Auch Kleinigkeiten zählen. Einer der größten Umweltsünder ist für mich ... der Mensch; wir sind die kritische Masse. Wenn ich Bundesumweltministerin wäre, würde ich … mir mal sehr genau den Bundesverkehrswegeplan ansehen.

Mir gibt Hoffnung, dass ... es engagierte Menschen gibt. Auch in Wirtschaft und Politik. Ich wünsche mir eine Welt, in der ... Ökologie und Ökonomie zusammen gehen und bei sogenannten neuen Technologien auch immer die Konsequenzen bedacht werden. Die Konzeptarbeit in Projekten für die LAGA war interessant, weil ... hier Umweltbewusstsein mit Ästhetik, Regionalität und Emotion einhergeht und nicht nur als Bildung daherkommt. INTERVIEW: HARFF-PETER SCHÖNHERR

Kleidertausch und Brillensammeln Blauer Pin auf der Deutschlandkarte: Die Universität Osnabrück nimmt an den „Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit“ teil. Und sie ist dabei nicht allein. Jutta Essl, Umweltkoordinatorin Universität Osnabrück: „Wir zeigen, dass wirklich viel passiert hier bei uns, in Sachen Nachhaltigkeit. Und dass vieles davon Spaß macht, trotz des ernsten Themas.“ Bis es losgeht, kommt ständig Neues dazu. Essl: „Die Leute haben richtig Lust drauf. Und viele, viele Ideen.“ Schon die bisherige Bandbreite ist

FOTO: JACOB MASON

t

U WAS. Wer ihn liest, diesen Appell der Universität Osnabrück, weiß: Hier geht es um Klima- und Umweltschutz, um Nachhaltigkeit – und darum, was jeder Einzelne dazu beitragen kann. Das geht dann vom Tauschregal bis zum Mehrwegbecher, von der Kohlendioxid-Ampel im Seminarraum bis zu den Recyclingpapier-Schreibwaren des Lernmittelverkaufs des AStA. Seit vielen Jahren profiliert TU WAS die Universität zu einem der Vorreiter der Stadt, wenn es um grünes Denken geht. Die Frage, ob sie an den „Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit“ (DAN) des Berliner „Rats für Nachhaltige Entwicklung“ (RNE) teilnimmt, vom 30. Mai bis 5. Juni, erübrigt sich also fast. Sammelten sich zu deren erster Ausgabe, 2012, 250 Aktionen, waren es 2017 schon über 1800, von der Schule bis zur Stiftung, von der Kommune bis zum Umweltverband. Wer einen Eintrag will, in die interaktive Deutschlandkarte auf www.tatenfuermorgen.de, macht sich Gedanken, welchen der 17 „Sustainable Development Goals“ (SDGs) der UNAgenda 2030 er sich zuordnet, vom Klimaschutz bis zur Armutsbekämpfung. Viel Planungsarbeit also für die Aktionen der Universität – mit denen der Hochschule Osnabrück bilden sie ein Gemeinschaftsprogramm. Irina Vortkamp, die Gemüsekisten bepflanzt, am Campus Westerberg: „Dauert natürlich, bis was wächst.“ Muss man nicht symbolisch verstehen, kann man aber.

groß. Da werden Handys gesammelt („Her mit den seltenen Erden und Edelmetallen!“), zur Unterstützung eines Projekts des NABU. Das Foyer des UniGebäudes 15, das EW-Gebäude an der Seminarstraße, bekommt im Foyer eine Wasserflaschen-Refill-Armatur. In „Zero Waste“ („Wie schaffe ich es, ein Leben mit echt wenig Müll zu gestalten?“), lerne ich, mir mein eigenes Putzmittel herzustellen. Es gibt einen Müllsammel-Spaziergang und eine Kleidertauschparty. Alte Brillen werden gesammelt, denn „Brillen ohne Grenzen“ schickt pro Woche 100 Drei-

Immer gut gießen: Irina Vortkamp, beim Gemüsekisten-Bepflanzen, am Campus Westerberg

Kilo-Pakete raus in alle Welt, da braucht man viel Nachschub. Es geht um Solidarische Landwirtschaft und das Fahrgemeinschaften-Pendlerangebot „TwoGo“. Es gibt eine Fahrradtour und einen Filmabend, es geht um Repair-Cafés und den „Fairteiler“ der „Foodsaver Osnabrück“. Essl: „Klar, viele Programmpunkte docken sich an bereits Bestehendes an. Aber das ist ja eigentlich ein sehr gutes Zeichen. Weil es zeigt, dass das keine Punktual-Aktionen sind. Nehmen wir allein uns als Uni: Umweltund Klimaschutz, Nachhaltigkeit? Für uns Alltag!“ Marlehn Thieme, die RNE-Vorsitzende, wünscht sich „Bürger, die in ihrem Umfeld etwas verändern möchten“. Hier gibt es reichlich davon. Ein bisschen verwirrend vielleicht, dass das Ganze gleichzeitig Teil der „European Sustainable Development Week“ ist, jedes Jahr zeitgleich mit den DAN. Aber zuviel Nachhaltigkeit kann es ja eigentlich gar nicht geben. Außer an Uni und Hochschule Osnabrück ist die Resonanz in Osnabrück allerdings bisher spärlich. Löblich: „Cook/Guck im Quartier“ der Abteilung „Energiebahn – Nachhaltige Ernährung und bewegte Freizeit“ der TSG 07 Burg Gretesch. Etwas eigenartig klingen dagegen die „Nachhaltigkeitstage“ der Piepenbrock Unternehmensgruppe, von „Achtsamkeit“ bis „Bienen“. Denn das Ganze ist „nur für geladene Gäste“ ... Und wer gleich weitermachen will: Am 23. Juni steht auch für Osnabrück der „Tag des guten Lebens“ an, mit „praktischen Alternativen zur Wachstumsgesellschaft“. Essl, auch hier engagiert: „Da gibt’s natürlich gute Synergieeffekte.“ HARFF-PETER SCHÖNHERR STADTBLATT 6.2018 21


theken-talk Filiz Bütün Dirty+Dancing

FOTO: VOLKER DEBUS

Lesen, was lecker ist: Das neue STADTBLATT live

Speisen auf der Ippenburg: Grill&Chill Event

d

er Juni bringt einige Veränderungen und tolle Events mit sich. Eines der wohl spannendsten Themen wird die Fußballweltmeisterschaft in Russland sein. In Osnabrück gibt es neben den altbekannten Anlaufstellen wie Lagerhalle oder Grüner Jäger (siehe Aufgefallen, Seite 9) auch einige Events: Der Biergarten im Nettedrom bietet Public Viewing mit allen Deutschland Spielen und alle K.O.-Spiele ab Achtelfinale. Auch das Rosenhof fiebert mit unserer Elf mit: Bei kühlem Bier und einer großen Leinwand lässt es sich perfekt Rudelgucken. Nicht zu vergessen: das Alando ist auch wieder mit dabei.

FOTO: JACOB MASON

what’s new

Hennes Cafébar Ambiente: Holz, Leder, Retrolampen und ein riesiger Astronautenschimpanse. Das Hennes ist stilvoll eingerichtet mit viel Liebe zum Detail: „Wir möchten die Atmosphäre des alten Klavierladens wieder aufleben lassen“, erzählt Inhaber Hendrik Vogelsang. Der Außenbereich bietet sich ideal zum Sonnetanken an. Aber: unbedingt einmal reinschauen und das Interieur bestaunen! Angebot: Frischgebrühte Kaffeespezialitäten, hausgemachte Limos, Cocktails und eine üppige, innovative Speisekarte. Wie wäre es zum Frühstück mit SmoothieBowls oder einem Omelett, das man selber zusammenstellen kann? Auch Salate können nach Herzenslust kreiert werden. Ein Blick auf die Mittagskarte lohnt sich – da gibt es leckere Burger- und Pasta-Kreationen inklusive Softdrink. Besonderheit: „Es ist ein Ort von Osnabrückern für Osnabrücker. Mit viel Liebe“, so Hendrik Vogelsang. Übrigens: Für die Kleinen gibt es eine extra Spielecke. TEXT: CAROLIN RUPP

P Osterberger Reihe 12, Mo.-Sa. 9h bis Open End, So. 10 bis Open End

Funktion hier: Kellnerin Dabei seit: Juni 2016 Wie kam’s? Ich habe einen Abend mit einer Freundin im Hyde Park gequatscht und sie hat mich weitervermittelt. Der Laden hatte da ganz frisch eröffnet. Das ist unser Dauerbrenner: Astra, wenn es aus der Flasche sein soll. Starobrno vom Fass. Dein Lieblingsgetränk: Früher war’s Havanna + Cola, inzwischen liebe ich Gin + Tonic. Wenn es ein Schnaps sein soll, dann Lütje Minze, das ist der Großvater vom Pfeffi. Nach Feierabend … ist es so spät, dass man oft einfach fertig ins Bett fällt. Es gab aber einen Fall, da bin ich einfach hiergeblieben, bis 14 Uhr, als Kunde ... Während der Arbeit höre ich gerne… Wonk Unit, eine englische Punk Band, die bereits drei Mal bei uns aufgetreten ist.

FOTO: JACOB MASON

what’s up by Hedda Horch

90 Prozent unserer Musik kommt von Bands, die hier auch live spielen. Diesen Promi hätte ich gerne am Tresen: Johnny Depp. Ist zwar nicht mein Lieblingsschauspieler, aber sein Charakter wirkt interessant. Was würdest Du ihm servieren? Unseren Pillkaller! Korn mit Leberwurst und Senf – ein richtiger Bauerntequila. Dann bekommt Johnny einen Kulturschock. INTERVIEW: CAROLIN RUPP

Auf ihrem allmonatlichen Spaziergang erfährt Hedda einige kulinarische Neuigkeiten. In der L&T Markthalle hat Yolibri etwas für den größeren Hunger eröffnet: Das Green Deli konzentriert sich auf Wraps, Bowls und Salate. Die kulinarische Meile in der Markthalle wächst weiter. Iss was schmeckt: Culinaria in Bad Essen Gesund wird in Osnabrück immer größer geschrieben. Die Burger Biene hat in ihren Hallen kürz- Im Friedrich tut sich auch etwas: Das lich eine Salatbar eröffnet, die den Na- Restaurant verabschiedet sich vom men Grüner Max trägt. Wie wäre es mit Küchenchef Sascha Lissowksy, der einer gesunden Alternative zu den nach Norderney wechselt. Seine Nachopulenten Burgern? Ob Shrimp Supre- folgerin ist Souschefin Marie Themann. me, Smoky Salmon oder eine orienta- Lange wird es wohl nicht dauern, bis lische Kreation. Alles super lecker! auf der Speisekarte ihre Handschrift Thorsten Eickmann von der Osnabrü- erkennbar ist. cker Kochbühne tischt wieder beim So viel Kulinarisches ... Wenn ihr Grill&Chill Event auf der Ippenburg auf: denkt, das war’s, dann habt ihr euch Vom 31.5.-3.6. kann in der Remise ge- geirrt: Hedda empfiehlt wärmstens das kostet und probiert werden. Das Ganze neue STADTBLATT live, das in vielen Lofindet im Rahmen des Ippenburger kalen kostenlos mitzunehmen ist. Da Sommerfestivals statt, das auf jeden geht es dann um Sushi-Köche und ihre Fall einen Besuch wert ist! Kreationen, einen Blick in Küchen der Ebenfalls vom 31.5.-3.6. geht Melle Region, um Biergärten, vom Open Air mit Melle tischt auf an den Start. Auf Areal des Kartoffelhauses über das dem Rathausvorplatz wird Hedda über Büdchen auf dem Westerberg bis zum die Genussmeile flanieren und sich Schmalen Handtuch ... durch die Stände probieren, in denen Zu guter Letzt noch für diejenigen, die Köche von nah und fern Leckereien zu- sich bereits auf die Oktoberfestzeit freuen: Der Vorverkauf für das Hollager bereiten. Kulinarisch geht es weiter: In Bad Es- Oktoberfest geht in den Start. Die besen steigt vom 15.-17.6. die 8. Culina- gehrten Wiesnboxen sind ab 6.6. zu ria. Hier zeigen die ortsansässigen Gas- buchen, die Tickets ab 24.6.. 2001 fing tronomen ihr Können am Herd. Zwi- alles in der Haselandhalle an, nun ist schen den Linden stehen ihre weißen das Oktoberfest volljährig geworden. Pagodenzelte, vor der Kirche die Büh- Ein vielseitiges Programm ist garanne für Livemusik. Fetziger Start in das tiert; mit dabei sind Simmisamma, die Genuss-Wochenende ist am Freitag für gute Stimmung sorgen. Am 26.10. mit der After Work Party „Culinaria geht die Sause los! Warm Up!“: House vom DJ, Cocktails, Fingerfood ...

Bis die Nächte ...


LOKALRUNDE

[Restaurants, Bistros, Bars und Kneipen in Osnabrück]

ANZEIGEN

Grüner Jäger

ab 4,10 €

American Breakfast jeden Sonntag – all inclusive – 16 € Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen · Tel. 0 54 04 9 83 83

Champions League u. 1. + 2. Bundesliga auf 4 Großbildleinwänden Mo + Do: GROLSCH-TAGE – Flasche (0,45 l) für 2,80 € Do: ausgewählte Spirituosen 1 € Bei Wind und Wetter überdachter Biergarten

Osnabrück Hegertor-Viertel

tägl. Ab 17.30 Uhr und Telefon 0541/23914

ZWIEBEL Der Kneipen-Treff am Heger Tor Osnabrück

. Freitag Jeden 3 USIK LIVE M

lässige Gemütlichkeit drinnen und draußen F immer gute Stimmung F manchmal Live Musik F

NEU! Täglich ab 11.00 Uhr

An der Katharinenkirche 1 · Tel 0541 27360

Biergarten-Eröffnung WM-Studio im Biergarten mit leckeren Snacks & Co. Mehr Infos auf unserer Website.

täglich ab 11 Uhr geöffnet bremer straße 120 osnabrück tel: 0541 9777-0 www.westerkamp.de

Heger Straße 34 · 49074 Osnabrück Tel. 0541 23673 · Mo-Sa ab 18 Uhr

STADTBLATT live – wenn’s lecker werden soll!

NUR NOCH BIS 15.6.2018 Spargel zum SATT ESSEN ab 10 Personen 27,50 € p.P. ab 30 Personen 26,50 € p.P.

Sommerfrische Salate genießt man auf unserer Gartenterrasse Um Reservierung wird gebeten. Weitere Infos auf unserer Website!

Die neue Ausgabe ist da!

Landidyll Hotel Gasthof zum Freden Zum Freden 41 · 49186 Bad Iburg · www.hotel-freden.de Tel.: 05403-4050 · info@hotel-freden.de

F O T O : V IT E E T H U M B / 1 2 3 R F .C O M

HOTEL | RESTAURANT | TAGUNGEN | FEIERN

Mit diesen Themen: • Rollkost – Sushi-Boom in Osnabrück und umzu · Ballkunst – Knödel, Klopse & Konsorten · Biergärten – kulinarische Vielfalt im Grünen · Restaurants – von Gourmet bis Spezialisten u.v.a.m Erhältlich überall dort, wo es Essen und Trinken gibt oder unter www.stadtblatt-live.de

WESTFÄLISCHES GRUT

– das Kräuterbier, das man probiert haben muss Nähere Infos auf unserer Website!

Bardinghaushof · Georgsmarienhütte Telefon 05401 35434 www.forsthaus-oesede.de


musik

Dialog mit der Musik

In Bewegung Mit einem Konzertevent in der Werkshalle 2 von Volkswagen Osnabrück und einer Party mit dem syrischen DJ Psychaleppo sorgt das Morgenland Festival für spektakuläre Akzente.

24 STADTBLATT 6.2018

der der Künstlerinnen und Künstler stehen symbolisch für die geografische Reichweite des Festivals, ihre Musik für seinen Facettenreichtum, von traditioneller Musik bis zu Jazz und Rock. Die Band hat in den vergangenen Jahren nicht nur das Publikum in der Friedensstadt begeistert, sondern auch in Amsterdam, Beirut, Izmir, Almaty und vielen Städten Chinas für FOTO: IEVA SAUDARGAITÉ

d

er international gefeierte Licht- und Videokünstler Philipp Geist weiß, wie man besondere Orte in Szene setzt. Im WMJahr 2014 hat er die Cristo-Statue in Rio de Janeiro als Projektionsfläche bespielen dürfen sowie an gleicher Stelle die Santa Marta Favela. Wer sich auf YouTube die entsprechenden Videos dieser Licht-und-Video-Performances anschaut, kommt aus dem Staunen nicht heraus. Auch der Kölner Dom oder der königliche Thron in Bangkok wurden von ihm inszeniert. Nun wird der in Berlin und Oberbayern lebende Künstler die Werkshalle 2 von Volkswagen Osnabrück in Angriff nehmen. Im Rahmen eines spektakulären Konzertevents, das zum Programm des diesjährigen Morgenland Festival gehört: Die Morgenland All Star Band und Philipp Geist gestalten gemeinsam ein Konzert an diesem besonderen Ort. Das junge Ensemble des Morgenland Campus spielt als Vorband. Werkshalle 2. Ein traditionsreicher Industriestandort in Osnabrück. Früher das Gelände von Karmann, produziert dort heute Volkswagen. Ein Ort, an dem schon immer Arbeiter/innen verschiedenster Nationen und Kulturen gemeinsam tätig waren. Eine Vielfalt, die sich in der Morgenland All Star Band widerspiegelt. Die Herkunftslän-

Freiheit: Der syrische DJ Psychaleppo mixt Elektro mit Beduinen-Samples

Furore gesorgt. Philipp Geist wird der Musik der Morgenland All Stars und der Architektur der VW-Halle mit einer Live-Videoinstallation begegnen. Im Anschluss an das Konzert in der VW-Halle verwandelt Samer Saem Eldahr alias Hello Psychaleppo die Lagerhalle in einen Dancefloor. Der syrische DJ, der als Geflüchteter in den USA lebt, nennt seinen Stil „ElectroTarab“. Ein Mix aus Gesang und Rhythmen der arabischen Beduinen und elektronischen Beats, die Samer zu einem harten Dancesound vereint. Als wenn die Chemical Brothers in der Wüste auflegen würden. Der in Aleppo geborene und aufgewachsene DJ, der in seiner Heimat Kunst studiert hat, mag für seine Musik das Bild von Vögeln: „Als Syrer symbolisieren Vögel für mich viele Dinge: Einwanderung, Frieden und die Freiheit der Bewegung.“ Das Morgenland Festival ist ein Ort, an dem diese Freiheit erlebbar wird. Auch mit der Kultur Deutschlands kennt sich DJ Psychaleppo aus: „Deutschland ist ein Zentrum Europas, ein besonderer Ort. Ich mag die Musik von Ellen Allien, Apparat, Rammstein und natürlich von Johann Sebastian Bach. Und als Künstler schätze ich die Werke von Max Ernst, Emil Nolde oder Paul Klee.“ DJ Psychaleppo, Philipp Geist, die

Drei Fragen an den Licht- und Videokünstler Philipp Geist. Das Morgenland Festival möchte die Kultur der Länder des vorderen Orients fördern. Welche Beziehung haben Sie zum Morgenland? Ich interessiere mich für die verschiedenen Kulturen, und es ist immer spannend, auf den unterschiedlichen Reisen Orte und neue Dinge zu entdecken. Daher bin ich neugierig und interessiert, was mich dann beim Festival erwarten wird. Es ist, denke ich, ein ganz wunderbarer Mix der Kulturen möglich. Was werden Sie für eine Arbeit beim Morgenland Fertival zeigen? Eine LiveVideoinstallation. Dabei werde ich auf die verschiedenen Wände großflächig projizieren. Es werden überwiegend abstrakte malerische Kompositionen gezeigt und vor Ort live entwickelt. Ich sehe es als eine Art Dialog mit der Musik, dem Raum und den Besuchern. Wie wird die Musik bei Ihrer Arbeit eingebaut? Die Musik ist für mich Inspirationsquelle und ein Stück weit richtungsweisend, von den Dynamiken und Rhythmen. Ich arbeite viel mit den unterschiedlichsten Musikern zusammen. In diesem Jahr war ich bereits mit dem großen Sinfonie-Orchester im Konzerthaus in Berlin, letztes Jahr unter anderem in der Elbphilharmonie aktiv. Dort habe ich dann die komplette Decke mit meiner Lichtinstallation bespielt. Dieses Jahr geht es noch in den Louvre nach Abu-Dhabi und zur Dubai Opera mit dem Baltic Sea Orchestra.

Morgenland All Stars ... Menschen, die das zehntägige Festival prägen werden. MARIO SCHWEGMANN P Morgenland Festival, 15.-24.6., Lagerhalle, St. Marien, Museumsqartier, Cinema-Arthouse, Herz-Jesu-Kirche P Morgenland All Star Band & Philipp Geist, 16.6., Volkswagen Werkshalle 2

FOTO: FRED PACIFICO, © PHILIPP GEIST

Crossover: Videokünstler Philipp Geist wird die Musik der Morgenland All Star Band verarbeiten


Rock ins Gesicht, Rap ins Gehirn

i

m letzten Jahr fragte sich die Berliner Band auf Facebook: „Polit-Crossover-Rap? Crossover-Deutschrap? Einfach nur 90er Crossover? Wie heißt das, was wir machen?“ Die Antwort lautet: „Rock ins Gesicht, Rap ins Gehirn.“ Jonas (Gesang), Oscar (Gitarre), Philipp (Bass) und Stephan (Schlagzeug) greifen etwas auf, das in den 90ern etwa Such A Surge oder Megavier repräsentierten: Crossover mit expliziten deutschen Texten. Auf eine erste EP folgte 2016 das Debütalbum „Hände hoch“. Darauf enthalten ist eine Cover-Version des Ton Steine Scherben-Klassikers „Rauch-Haus-Song“. Schon der Bandname zeigt die Gewichtung des Quartetts. Das Anagramm aus Franz Kafka und Markus Kavka spiegelt die Wichtigkeit der Elemente Text und Musik wider. Dass Kafvka Idealisten sind, zeigt sich, als sie Mitte 2017 ohne Label dastehen, aber trotzdem zur Bundestagswahl den Song „Fick dein Volk“ herausbringen wollten. Im Endeffekt bot sich Fabian Jung, der schon das erste Album produziert hatte, kostenlos an,

und der Song wurde veröffentlicht. Auch auf dem gerade erschienen Zweitling „2084“ ist Jung mit von der Partie. Die neuen Songs prangern Konsum, Egozentrik und Flüchtlingspolitik an. Da passt es, das Sänger Julian bereits 2014 mit zwei Freundinnen die Plattform „Flüchtlinge willkommen“ gründete und die Single-Auskopplung „2018“ in Zusammenarbeit mit Sea Watch e.V. veröffentlicht wurde. Aber es bleibt auf „2084“, das selbstredend eine Anspielung auf George Orwells Klassiker ist, nicht durchgängig düster. „Das Album zeichnet verschiedene dystopische und utopische Zukunftsszenarien“, meint Jonas. „Mal realistisch, mal eher quatschig.“ Zurzeit hat Jonas drei Favoriten unter den neuen Songs: „‘Hallo Welt‘ hat eine krass positive Power, ‚Paranoia im Paradies‘ einen ungewohnten Kontrast von Autotune-Genöle zu hartem Rhythmus.“ Besonders wichtig ist ihm „Zukunftsmusik“. „Da wird eine Zukunftsvision aufgemacht, von der man nicht so recht weiß, ob die jetzt gut oder schlecht ist.“ MALTE SCHIPPER P 9.6., Kleine Freiheit

FOTO: ASTRID HELMER

Auf ihrem zweiten Album setzen sich KAFVKA mit Zukunftsszenarien auseinander. Mal realistisch, mal eher quatschig.

KAFVKA prangern Konsum und Egozentrik an

SAMSTAG, 21. JULI 2018

LINGEN EMSLANDARENA LONG LOST SUITCASE. . .

EINZIGES KONZERT IN NORDDEUTSCHLAND! TICKETS AN ALLEN BEKANNTEN VORVERKAUFSSTELLEN sowie unter: www.eventim.de und www.ticketmaster.de

The musical soundtrack to the book Over The Top And Back The new album, out now


FOTO: ALEX BACH

musik

Beats, Pop und Texte mit Pfiff: Tonbandgerät

Flower Power Auf dem Gelände der Landesgartenschau findet ein Open Air Konzert mit zwei regionalen Bands statt. Und als Headliner spielen Tonbandgerät. fahren Longboard und BMX, spazieren durch die Straßen und Parks der Stadt, die Sonne scheint, sie treffen auf mar-

Der Kunstarbeiter Seine künstlerischen Talente sind breit gefächert. Nun kommt Funny van Dannen auf „Sommertour“.

m

aler, Heino-Parodist, Fußballer, Kunstbeauftragter, Schriftsteller und Liedermacher: Funny van Dannens künstlerische Palette ist groß. Nachdem der 60Jährige jüngst ein Konzert an der Berliner Volksbühne spielte, verspürte er Lust auf eine kleine Sommertour vor sitzendem Publikum. „Da kann ich neben den Evergreens auch einmal unbekanntere oder unveröffentlichte Sachen singen, für die es bei ‚normalen‘ Konzerten vielleicht zu unruhig ist“, sagt van Dannen. So wird es neben Klassikern wie „Als Willy Brandt Bundeskanzler war“ oder „Herzscheiße“ eben auch selten Gehörtes geben. Zuletzt erschien mit „Come On“ ein live im Kölner „Lido“ mitgeschnittenes Album mit neuen Songs. Damit schließt sich ein Kreis zu van Dannens erstem Album „Clubsongs“, das 1994 im Hamburger Pudel Club ebenfalls live aufgenommen wurde. Sein Arbeitsethos verdankt der Künstler seiner Erziehung: „Als Arbeiterkind habe ich gelernt, dass man seine Tage nicht wie selbstverständlich mit Muße verbringt. Ich bin eben ein Kunstarbeiter.“ Auch was sein Musik-

26 STADTBLATT 6.2018

verständnis angeht, hat er klare Vorstellungen. „Ich sehe mich eher in der Volksmusiktradition“, sagt van Dannen. „Die braucht keine ausgefuchsten Arrangements. Die muss direkt, einfach, ehrlich und klar sein.“ Die Liedermacher-Szene sieht Van Dannen, selbst Fan von Heine, Brecht und Benn, eher kritisch. „Viele verlieren sich in ästhetischem Sektierertum“, meint er. Die Hoffnung gibt er allerdings nicht auf. So sei es nur eine Frage der Zeit, bis Leute auftauchten, die die verschiedenen Strömungen vereinten. „Das kann ein HipHopper sein, der auch super singt“, sagt van Dannen, der selber zwei Söhne mit HipHop-Vorlieben hat. „Das Integrative hängt an Persönlichkeiten.“ Und überhaupt ist van Dannen ja eigentlich Romantiker: „Wenn man ein schönes Lied im Radio hört, das verändert einem doch alles.“ Auf der Bühne stellt er seine Person hinter den Vortrag zurück. „Ich bin als Künstler nicht für das Entertainment der Menschen zuständig“, sagt van Dannen. „Ein gutes Bild oder ein guter Song sind Show genug.“ MALTE SCHIPPER P 9.6., Rosenhof

steht auf dem Gelände der Landesgartenschau, die seit April und noch bis Oktober in Bad Iburg zu erleben ist. Das Open Air beginnt, wenn die Gartenschau schließt. Man kann also nur zum Open Air kommen oder sich vorher noch die Schau ansehen, den Baumwipfelpfad etwa, die Wächter des Waldes oder die Lichtung der Bildhauer. Neben Tonbandgerät stehen zwei Acts aus der Region auf der Bühne unterhalb des Iburger Schlosses: Fenster auf Kipp und Greenbeats. Fenster auf Kipp haben das erste Mal 2014 für Aufmerksamkeit gesorgt, als sie das „Rock in der Region“-Finale gewannen. Aus den Newcomern ist eine etablierte Band geworden, mit CD im Rückraum oder Auftritten auf der Maiwoche. Und Greenbeats, dieses energiegeladene Percussion-Ensemble aus Wallenhorst, sind spätestens seit den gemeinsamen Konzerten mit DJ Bobo im Rahmen seiner letztjährigen Tour und Auftritten im ZDF ein bundesweit bekannter Showact. Namentlich passen sie ohnehin perfekt zur Landesgartenschau in Bad Iburg. MARIO SCHWEGMANN

P 2.6., Bad Iburg, GiroLive Bühne im Kneipp-Erlebnis-Park, Landesgartenschaugelände

FOTO: SVEN HAGOLANI

i

n ihrem Video „Alles geht“ lassen sich Tonbandgerät durch New York treiben,

kante Menschen. Die Band hat Spaß, hat Freude am Hier und Jetzt. Dieses Lebensgefühl, das sie in ihrem Video ausdrücken, spiegelt sich auch in ihren Songs. Himmelblauer Poprock mit Beats, zu denen man tanzen kann. Die aber nie oberflächlich sind, sondern immer einen Gedanken transportieren, der einen auch über die Dauer des Liedes hinaus beschäftigt. „Auf drei“, „Deine Tasche riecht nach Schwimmbad“, „Lass die Dioden leuchten“ … Tonbandgerät aus Hamburg finden Bilder für den Alltag um sie herum. Das erinnert an Bosse oder Johannes Oerding, nur dass Tonbandgerät stärker ihr Popelement pflegen. In ihrer gut zehnjährigen Karriere hat die Band um die Schwestern Isa (Bass) und Sophia Poppensieker (Gitarre) sowie Sänger Ole Specht schon einiges erlebt, von der Teilnahme am Bundesvision Song Contest bis zu einer USA-Tournee ausschließlich durch Schulen, auf Einladung des Goethe-Instituts. Damit die US-Kids wissen, dass es mehr Musik gibt außer Nicki Minaj. Und vor Kurzem haben Tonbandgerät ein gratis Wohnzimmerkonzert gegeben, zugunsten von Viva con Agua de Sankt Pauli, im Rahmen des Weltwassertags. Tonbandgerät können sich auf eine tolle Location freuen: Ihre Bühne

Funny van Dannen: Kommt mit Evergreens und Raritäten


FOTO: SOPHIE MÜLLER

Hammerhart Beim Hurricane Festival spielen in diesem Jahr zahlreiche Bands, die dort bereits öfter abgeräumt haben. Doch das will nix heißen – jede Crowd muss neu erobert werden.

d

ser denn je. Und wenn sie ihren Techno-Punk auf 70.000 Feierwillige loslassen, dann bebt die norddeutsche Ebene. „Firestarter“, „Poison“ … Mehr Rave geht kaum. So wie The Prodigy und die Arctic Monkeys als Headliner aus dem Vollen schöpfen können, so zieht sich das wie ein dicker roter Faden durch die drei Festivaltage. Kraftklub, die vermutlich in Scheeßel ihren Zweitwohnsitz haben, sind da. Die Beginner sind da. The Kooks veröffentlichen im Grunde nur Greatest Hits, sie sind so etwas wie die Beatles der letzten zehn Jahre. The Offspring! NOFX! Marteria! Black Rebel Motorcycle Club! In Scheeßel hauen sie 2018 ganz schön einen raus. Aber natürlich sind auch Newcomer am grünen Eichenring, die bald Milliarden von Hits haben werden. Also einen Blick werfen auf: Neck Deep (UKPop-Punk), Amy Shark (Songwriterin, Australien) oder The Glorious Sons (Rock, Kanada). MARIO SCHWEGMANN P 22.-24.6., Scheeßel, Eichenring

Andy Jones: Schreibt Songs, wenn seine Kids ihm Zeit lassen

Gelebter Traum Er gilt als „die melodischste Metal-Stimme Deutschlands“. Doch auch als Singer-Songwriter weiß Andy Jones zu überzeugen.

i FOTO: CHRISTOPH EISENMENGER

ie Artic Monkeys. Seit ihrem Debütalbum 2006 sind sie fester Bestandteil des weltweiten Festival-Zirkus und auch beim Hurricane haben sie schon legendäre Shows abgeliefert. Die Erwartungen sind hoch. Doch mit dem Druck kann das Quartett aus England umgehen: Die inzwischen Anfangdreißiger haben alles gesehen und kommen obendrein mit neuem Album, „Tranquility Base Hotel + Casino“, und neuem Look – lange Haare, Bärte – nach Scheeßel. Das muss ja geil werden. Und dann haben Alex Turner und Co. noch tausend Hits an Bord: „Crying Lightning“, „Knee Socks“ … Ungefähr Millionen Hits bringen The Prodigy mit. Auch aus England, aber älter. Die Herren haben auch alles gesehen, das gleich mehrfach. Sie waren megahip, megaout, sie haben den Breakbeat geboren, sie haben sich wiederholt, sich im Kreis gedreht und neu erfunden. Vielleicht sind Keith Flint, Liam Howlett und Maxim Reality bes-

Rudelsingen – zu Hits wie „Self Esteem“ oder „Songs für Liam“

m Mai spielte Andy Jones mit Sola Band und Marlon Howe beim „UNICEF-Benefiz“ in der Lagerhalle. Nun kehrt er mit seinem zweiten Solo-Album „Shield“ zurück. Geboren in Nordengland, ist Osnabrück zur zweiten Heimat für Jones geworden. Mit 16 begann er zu singen und gründete mit 18 seine erste Band. Später kamen weitere Projekte dazu. „Ich bin seit Langem als Frontmann von Rockbands tätig“, erzählt Jones. „Als Sänger und Keyboarder habe ich die Band Ferryman gegründet, die auch noch aktiv ist. Dazu habe ich bis 2011 bei der Gothic Rock-Band Temple Of Twilight gesungen.“ Außerdem unterhält Jones eine Rock-Coverband, die je nach Besetzung The Acoustic Outlaws oder The Electric Outlaws heißt. Ende 2016 kam dann das erste Solo-Album „Unspoken“ heraus, auf das nun „Shield“ folgt.

„Als Singer-Songwriter ist es toll, ein Album mit wunderbaren Streichern aufzunehmen und dann mit einer zehnköpfigen Band auf die Bühne zu bringen“, meint Jones. Band und Streicher werden auch in der Lagerhalle mit dabei sein. Inspiration zieht der Musiker aus Beobachtungen, zu denen er Textzeilen aufschreibt, die später Melodie und Akkorde bekommen. „Manchmal habe ich eine Ohrwurmmelodie im Kopf“, sagt Jones. „Das passiert oft, wenn ich gerade versuche, einzuschlafen. Daraus entsteht alles andere.“ Seine Art, zu komponieren, hat sich allerdings seit der Geburt seiner zwei Kinder verändert: „Ich komponiere nachts im Kopf Texte und Melodien, die ich musikalisch schnell festhalte, wenn niemand zu Hause ist.“ Auf Konzerten bietet Jones den Besuchern gern an, sich bei Gefallen mit ihm online zu vernetzen. „Mundpropaganda ist extrem wichtig,“ sagt er. Ansonsten ist er seiner Frau sehr dankbar: „Sie ist sehr tolerant. Wir sind uns einig, dass unsere Kinder mitkriegen müssen, dass man seine Träume leben kann, auch wenn es mal anstrengend wird.“ MALTE SCHIPPER P 29.6., Lagerhalle

Neumarkt 6, Osnabrück (zwischen Große Str. und Galeria Kaufhof) · Parkplatz Media Markt, Belm · Parkplatz Combi/Toys R’Us, Wallenhorst Parkplatz Porta-Möbel, Wallenhorst · Melle-Gerden: Parkplatz E-Center · Ibbenbüren: Parkplatz Marktkauf

Wenn’s um die

CURRYwurst geht...

www.schlaraffenland-imbiss.de

STADTBLATT 6.2018 27


musik

Freies Spielen Schlagzeuger Florian Schaube, bekannt als Drummer der Blues Company, hat eine neue Band gegründet: Don Kurdelius And The Mindless Orchestra.

Einmal im Jahr …. wird der Schlossinnenhof freigegeben als Konzertlocation. Deshalb und wegen Bands wie Egotronic, Gurr oder Sookee lohnt der Besuch des Fairytale Festival.

vorband des monats Melechesh

ben, aber man muss den Kopf dabei nicht ausschalten. Sookee sucht jedenfalls den Dialog – auf das sich etwas bewegt in der Gesellschaft. Auch Egotronic verbinden ihre Elektro-Beats gerne mit einer subversiven Message, die man nicht immer auf den ersten Klick checkt. „Tolerante Nazis“, „Raven gegen Deutschland“, „Exportschlager Leitkultur“ … Da muss man mal drüber nachdenken. Gute Band. Neben etablierten Acts stehen beim Fairytale, das sich das Motto „Contra la tristesse“ gegeben hat, auch wie immer Osnabrücks Bands auf der Bühne. In diesem Jahr etwa From Willows. Das großartige Postmetal-Duo hat im Winter das „Rock in der Region“-Finale gewonnen und ist durchaus zu Größerem berufen. Cool ist auch der Grunge der Badly Stuffed Animals um Sängerin Kirsten Schumann. Last but not least wird die OGC Big Band der Uni ihren Bläserbreitwandsound durch den barocken Schlossinnenhof schicken.

INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN

P 6.6., BlueNote

MARIO SCHWEGMANN

P 16.6., Schlossinnenhof FOTO: METALPHOTO

a

ndreya Casablanca und Laura Lee haben in diesem Sommer ein straffes Programm. Das Duo aus Berlin, das sich den Namen Gurr gab, da Lee eine Tauben-Phobie hat, aber auch weil es auf Englisch gut klingt, ist auf vielen namhaften Festivals zu sehen: Rock am Ring, Deichbrand, Melt, Lollapalooza … Und auf dem Fairytale in Osnabrück. Die beiden Berlinerinnen haben sich während des gemeinsamen AmerikanistikStudiums kennengelernt – und weil sie die gleichen Bands mochten, die Yeah Yeah Yeahs, Sonic Youth und Oasis. 2016 erschien ihr Debütalbum „In My Head“ mit Hits wie „Moby Dick“ und „Walnuts“. Ihre quirligen Indiepop-Songs erinnern an die B-52’s. Ebenfalls aus Berlin und zu Gast beim Fairtytale ist die Rapperin Sookee. Seit Jahren schreibt sie in ihren Texten gegen Frauen-Klischees an. Das vom AStA der Uni Osnabrück organisierte Festival setzt mit dieser Künstlerin auch ein Zeichen: Natürlich geht’s auch ums Feiern und Spaß ha-

Jedoch ist es nicht einfach für Bands, Auftrittsmöglichkeiten zu finden. Außerdem droht vielen der Verlust des Proberaumes. STADTBLATT: Drummer stehen selten im Vordergrund bei Bands. Beschreib doch mal Deinen Stil und welche Drummer Dich beeinflusst haben. FLORIAN SCHAUBE: Ich sehe meine Aufgabe als Drummer darin, die Band zusammenzuhalten, anzutreiben und der Musik die geforderte Würze zu geben. Mir ist dabei stets ein guter Groove wichtig. Sportlich gesprochen, beschreibe ich es gerne mit dem Libero, der das Spiel von hinten heraus steuern kann. Einflüsse gibt es viele. Als Zwanzigjähriger haben mich vor allem die beiden Drummer Mark Brzezicki und Manu Katché begeistert. STADTBLATT: Ihr veröffentlich das Album bei Tiefton Records, und den Vertrieb übernimmt Timezone. Beides Osnabrücker Firmen. Sind euch solche lokalen Netzwerke wichtig? FLORIAN SCHAUBE: Tiefton-Records und Andreas teilen sich die Küche. Holger von Timezone und Tim kennen sich schon seit der Schulzeit. Ich selber habe viel über das Musikbusiness durch BluesCo. gelernt. Prima, das alles vor Ort zu haben, wohl wissend, das wir in unserem zarten Alter keine Weltstars mehr werden.

FOTO: MANFRED POLLERT

Erst Rock am Ring, dann Fairytale: Gurr aus Berlin sind angesagt

STADTBLATT: Was für Musik macht ihr? FLORIAN SCHAUBE: Ich glaube, unsere Musik ist recht eigenständig und kann durchaus überraschen. Die Stimme von Tim Rehwinkel ist sehr markant und Soul orientiert. Gleichzeitig sind wir alles Musiker, die in vielen Genres unterwegs sind. Jazz, Blues, Rock ‘n’ Pop. Außerdem lieben wir es, frei zu spielen, ohne uns dabei Gedanken zu machen, „Mindless“ halt. STADTBLATT: Ihr habt gleich mal eine CD aufgenommen – in welchem Studio, und wie waren die Aufnahmen? FLORIAN SCHAUBE: Tim und Andreas Müller, unser Bassist, beschäftigen sich schon lange mit Recording-Technik. Da hat es sich angeboten, die Aufnahmen selbst zu machen.Vieles haben wir in unserem Labor Edinghausen 2 aufgenommen, Vocals und Overdubs im Süntelbunker von Tim. Da wir keinen Zeitdruck hatten, konnten wir vieles ausprobieren. Einen Song haben wir spontan ohne vorherige Absprachen eingespielt. Tim hat die Songs anschließend gemischt. Zwei Bonustracks sind bei einem Studiokonzert in der Mühle der Freundschaft aufgenommen worden. STADTBLATT: Du bist Drummer der Blues Company und beim Don Kurdelius-Vorgänger K-Dur. Osnabrück scheint im Moment eine gute Stadt für Bands zu sein, oder? FLORIAN SCHAUBE: Es gibt eine sehr lebendige Musikszene. Viele Konzerte.

Support von Belphegor Der Name der ursprünglich israelischen Band, betont: Meh-lek-esh, bedeutet etwa „König des Feuers“. Ein Link zu den Themen, mit denen sich die Black Metaller beschäftigen. Ihre Songs heißen „Grand Gathas Of Baal Sin“, „Ghouls Of Nineveh“, ihre Alben „As Jerusalems Burns ...“ oder „Sphynx“. Damit haben sie sich in ihrer Heimatstadt Jerusalem nicht nur Freunde gemacht, weshalb die Band schon seit fast 20 Jahren in Amsterdam lebt. Das ändert nichts an den für ihr Genre Black Metal starken Songs, die an ganz Große wie Slayer erinnern. OSCH P 16.6., Bastard Club

Florian Schaube (links): „Ich bin der Libero der Band – ich treibe alle an“ 28 STADTBLATT 6.2018


konzerttipps

Rock im Park/Rock am Ring

Helmut Jost & Gospelfire

The Crimson Ghosts

FESTIVALS Für das Zwillingsfestival haben sich unter anderem Größen wie Foo Fighters und Marilyn Manson angesagt. Spannend dürfte es bei A Perfect Circle werden, die in diesem Jahr nach 14 Jahren ihr sehnlich erwartetes viertes Album „Eat The Elephant“ veröffentlichten. Neben den alten HipHop-Haudegen Body Count präsentieren sich auch JUICE-Coverheld Ufo361 und der Wiener Young Hurn. P 1.-3.6., Nürnberg, Zeppelinfeld und Nürburg, Nürburgring

GOSPEL „Hope – Eine afrikanische Geschichte“ erzählt in 16 Songs die Geschichte des afrikanischen Slumkinds Hope, das in ein Patenschaftsprogramm aufgenommen wird und am Ende seinen Universitätsabschluss macht. Veranstaltet vom Popkantor des evangelischen Kirchenkreises Münster und präsentiert vom Hilfswerk Compassion, wird die Erzählung von Helmut Jost und seiner Band Gospelfire sowie Sängern und Sängerinnen von GIM Gospel vorgetragen. P 2.6., Münster, Jovel

HORROR PUNK Vlad, The Jackal, Monstro und Reverend begannen, wie der Bandname nahelegt, als Danzig-Coverband. Später verlegten sich die Kölner auf eigene Songs und veröffentlichten im Mai ihr fünftes Album „Yet Not Human“. Darauf sind die Szene-Größen Argyle Goolsby und Nim Vind zu hören. Goolsby, Musiker und Tattookünstler, war Sänger und Bassist von Blitzkid, die das Genre Horror Punk maßgeblich prägt. Chris „Nim Vind“ Kirkham ist Sänger und Gitarrist der kanadischen Band Nim Vind. Auf „Yet Not Human“ geht es um Punk, Gothic, Rockabilly und Metal. Nichts für Puritaner. Aber: „Wer uns nicht mag, weil im Horror Punk keine Metaleinflüsse sein dürfen, hat das Prinzip schlichtweg nicht verstanden“, meint Gitarrist The Jackal. Und außerdem: „Wer lieber Sauflieder hören will, ist bei Onkel Tom Angelripper besser aufgehoben.“ Bei The Crimson Ghosts gibt es dafür die „heaviest band in horror punk“. P 8.6., Münster, Rare Guitars

Guns N’Roses

Oona Kastner

13 Crowes

ROCK’N’ROLL Seit 2016 ist die Band auf „Not In This Lifetime Tour“. Mit dabei sind drei Gründungsmitglieder: Axl Rose, Slash und DuffMcKagan. Quer durch das Archiv spielen G N’R Klassiker wie „Welcome To The Jungle, „Live And Let Die“ oder „November Rain“. Falls das nicht Anreiz genug ist: Im Vorprogramm spielen die Manic Street Preachers. James Dean Bradfield lernte in den Achtzigern Gitarre zum ersten Guns N’Roses-Album „Appetite For Destruction“. „Als wir gefragt wurden, haben wir uns wie Kinder gefreut“, sagt Bradfield. „Ein Freund von mir war letztes Jahr auf einem Konzert der Tour. Alles, was er sagte, war: ‚Axl war fantastisch!‘“ Auch die deutschen Fans waren im letzten Jahr überwältigt: „Trotz aller Vorfreude waren wir skeptisch, ob die Jungs an ihre frühere Qualität anknüpfen konnten,“ sagt Konzertbesucher Micha. „Aber dann: Stimme, Verspieltheit, gute Laune, Ausdauer. Einfach hervorragend. Hin dort!“ P 12.6., Gelsenkirchen, VELTINS-Arena

NEUE MUSIK Oona Kastner betreibt interdisziplinäre Projekte mit Künstlern, Autoren und Theatermachern. Seit 2016 lädt sie zu ihrer Reihe „Raum 1“ in ihr Bielefelder Studio. Doch im Zentrum steht das Solo-Spiel. Jetzt stellt sie ihr neues Album „Live Solo Vol.1“ vor, das Bearbeitungen von Songs von Leonard Cohen, Neil Young und Radiohead beinhaltet. Live kommen neben Kastners Stimme präpariertes Piano und Elektronik zum Einsatz. P 2.6., Bielefeld, Bunker Ulmenwall

PUNK’N’ROLL Das schottische Quartett bezeichnet sich selbst als „Geschichtenerzähler, die für die Arbeiterklasse singen und auf vier Akkorde und die Wahrheit schwören“. Das Ergebnis: „Just good tunes“ im Namen von Springsteen, Robert Burns und Chuck Ragan. Cammy Black, Andrew Dickson Jason Downie und George McFarlane aus Dumfries veröffentlichten im April nach einer EP und dem Debütalbum „Young Poets“ die neue Single „Lady Luck.“ P 5.6., Münster, Gleis 22

Docklands

Less Than Jake

Mantar

Rose Tattoo

ELEKTRO-FESTIVAL Die Veranstalter versprechen nicht zu viel, wenn sie das Docklands als „Day & Night“-Festival bezeichnen. 100 Artists auf drei Bühnen, 15 Floors in neun Clubs und After Parties in umliegenden Hafen-Lokalitäten werden geboten. Dazu Beach Volleyball, ein Zirkuszelt und ein Beach House. Mit dabei sind das Berliner Duo Modeselektor, Öko-Techno-DJ Dominik Eulberg, die „Queen of Minimal“ Magda und die Turntable-Rocker Moonbootica. P 9.6., Münster, Am Hawerkamp

SKA PUNK Seit 1992 spielen Less Than Jake aus Florida ihren Ska Punk. Im letzten Jahr kam passend zum 25-jährigen Bandbestehen nach 14-jähriger Veröffentlichungspause die „Sound The Alarm EP“ heraus. Less Than Jake meinen: „Eine Sammlung toller Momente macht ein erstaunliches Album aus. Eine Lawine kraftvoller Momente erzeugt eine fesselnde Live Show. Der Moment, in dem Band und Fans eins werden, ist die Art Moment, der für immer bleibt.“ P 12.6., Münster, Sputnikhalle

DOOM METAL Das basslose Bremer Duo kommt auf „Cold Summer 2018“-Tour. Mantar werden landläufig als Doom Metal-Band bezeichnet. Allerdings, so Sänger und Gitarrist Hanno Klänhardt: „Ich mag Metal gar nicht so sehr. Ich habe einen großen PunkBackground, mag aber auch 80er-DiscoMusik.“ Auf der Bühne wird der Kopf größtenteils ausgeschaltet: „Wir sind als Band triebgesteuert und keine großen Denker. Wir wollen einfach laut und radikal spielen.“ P 17.6., Lingen, Alter Schlachthof

ROCK’N’ROLL Die Band um Gary „Angry“ Anderson ist neben AC/DC die wichtigste Rockband Australiens. In ihrer Frühphase nahmen Guns N’Roses eine Coverversion des Rose Tattoo-Songs „Nice Boys“ auf. In diesem Jahr wurde das aktuelle Album „Blood Brothers“ (2007) mit 6 Bonus-LiveTracks wiederveröffentlicht. Angry Anderson sagt: „Die loyalen Anhänger und neugewonnen Freunde verdienen live nur das Beste. Und das werden sie bekommen.“ P 17.6., Bremen, Aladin STADTBLATT 6.2018 29


nachtaktiv Abtanzen im Juni

events

Arbeitet an seiner Musik fürs „Flying Bass Festival“: Hagen Stöbitsch

Partymacher „Osnabrück ist einfach so langweilig“ – aus Sicht von Hagen Stöbitsch muss etwas Neues her: das elektronische Festival „Flying Bass“. Wie bist Du auf das Gemeinschaftszentrum Ziegenbrink als Location für das Festival gekommen? Das kam durch den Film über Robin Schulz, da gibt es einen Ausschnitt des „Freie Vögel“ am Ziegenbrink zu sehen. Patrick Boufia, den ich bei einem DJ-Workshop im Haus der Jugend kennen gelernt habe, hat mir dann den Kontakt zu Florian Berse aus dem GZ hergestellt. Wie ging‘s dann weiter? Anfang November hatten wir unser erstes Treffen, ab Mitte Dezember haben wir uns alle zwei Wochen getroffen und weiter geplant. Da ich ja erst 17 Jahre alt bin, bin ich ja noch nicht vertragsmündig, was das Ganze erschwert, dazu kommt auch noch unser geringes Budget. Wie sieht die Planung bis jetzt aus? Die Musik wird sich in den Richtungen Trap, Progressiv und EDM (Electronic Dance Mu-

sic) bewegen. Es werden fünf einzelne DJs und sechs DJ-Acts auf der fest installierten Bühne im Garten des GZ Ziegenbrink auflegen. Auf jeden Fall wird es auch Getränke und ein gastronomisches Angebot geben. Und die DJs, waren die direkt bereit, aufzulegen? Naja, die Acts mussten schon überredet werden, doch letztlich haben alle zugesagt, und es legen auch DJs auf, die international auftreten, wie DJ Catch. Wie sollte es mit dem Flying Bass-Festival weitergehen? Erstmal wäre eine Zuschauerzahl von ca. 1000 Besuchern wünschenswert. Am liebsten würde ich es auch nicht bei etwas Einmaligem bewenden lassen, sondern eine Veranstaltungsreihe daraus machen und die Einnahmen für weitere VeranstalLENA GUTENDORF tungen nutzen. P 30.6., GZ Ziegenbrink

dj des monats DJ Disc Jony Wie bist Du zur elektronischen Musik gekommen? Ich war schon immer jemand, der viel Musik gehört hat. Zur elektronischen Musik bin ich aber erst vor drei Jahren gekommen, als ich das erste Mal in Münster feiern war. Mit häufigeren Besuchen solcher Partys wurde das Interesse aufzulegen immer größer, sodass ich mir vor ca. 2,5 Jahren einen Controller zugelegt habe, mit dem ich dann zu Hause übte. Hast Du ein besonderes Rezept, das Du beim Auflegen anwendest? Ich plane meine Sets immer so, dass ich sie sich auf's Ende hin aufbauen. Das heißt, ich fange eher ruhig an und dann geht es immer mehr voran! 30 STADTBLATT 6.2018

Was fasziniert Dich am Auflegen? Es macht mir einfach riesigen Spaß, meinen Sound zu präsentieren. Erst recht, wenn der Floor voll ist und Anlage und Stimmung passen. Was ist das Besondere am „Bunte Vögel“? Die Bunte-Vögel-Partys sind vernünftig organisierte Partys mit einem Line-up nach meinem Geschmack. INTERVIEW: LENA GUTENDORF

P 1.6. Bunte Vögel, Dr. Vogel

Gut für die Haltung – Yoga im Bürgerpark

Sonnengruß im Park Anfang Juni startet wieder der Osnabrücker Yogasommer. Verschiedene Lehrer zeigen dabei im Grünen, wie vielfältig Yoga sein kann.

d

arauf freuen sich die Yogis, also die Yoga-Praktizierenden der Stadt, das ganze Jahr: Yoga machen im Freien. Denn das Zuhause des Osnabrücker Yogasommers ist die große Wiese im Bürgerpark, einer der idyllischsten Grünflecken der City. Zwischen den großen Bäumen fühlt sich die indische Körper- und Lebenskunst gleich noch intensiver an. Von Juni bis Ende September wird dort am Sonnengruß, der Brücke oder dem heraufschauenden Hund gearbeitet. „Und wenn der Oktober golden wird, verlängern wir spontan um ein paar Termine“, so Michaela „Ela“ Kronwald, eine der Yogalehrerinnen des Sommers. Das über den Sommer verteilt verschiedene Yogastile anhand der unterschiedlichen Yoga-Lehrerinnen und -Lehrer erlebbar sind, ist Konzept. Ela Kronwald: „Wir möchten die Vielfalt des Yoga vorstellen und nicht eine bestimmte Yoga-Art in den Fokus rücken. Es gibt nicht die eine Yoga-Tradition. So wie es verschiedene Menschen gibt, so gibt es

auch verschiedene Arten Yoga zu praktizieren.“ Ela Kronwald betont auch, dass es keinen Yoga-Lehrer oder -Lehrerin gibt, auf den oder die der Yogasommer zuläuft – alles gehört zusammen. Diese Gleichheit soll auch ein bisschen dem „Business Yoga“ entgegenwirken. „Yoga für alle“, unabhängig vom Kontostand, das ist die Idee des Yogasommers, weshalb alle Termine auch ohne Eintritt auskommen. Wer möchte, kann etwas spenden, das einem sozialen Projekt in Indien zugute kommt. „So können wir dem Land etwas zurückgeben, aus dem Yoga stammt.“ Über 11.000 Euro sind über Spenden in den acht Jahren schon zusammen gekommen, seitdem es den Yogasommer gibt. Der Osnabrücker Yogasommer, zu dem an manchen Freitag 80 Yogis kommen, hat sich über die Grenzen des Bürgerparks hinaus einen Namen gemacht, inzwischen gibt es ähnliche Events in Münster am Aasee sowie in Melle. MARIO SCHWEGMANN P 1.6.-28.9., freitags ab 17.30 Uhr, Große Wiese im Bürgerpark


FOTO: MARIO SCHWEGMANN

Märchenhafte Altstadt

.

Über 20 Geschäfte, Lokale und Galerien in der Bierstraße nehmen inzwischen am Bierstraßenfest teil und verwandeln die Straße am ersten Juni-Samstag in viele märchenhafte Orte. Das Motto lautet: „Märchenträume“. So wird Märchenerzählerin Sabine Meyer in der Tourist Info zu erleben sein, im Bistro de la Cameleer gibt es ein märchenhaftes Getränk und in den Altstädter Bücherstuben sind Raffael de Florian sowie eine MärchenIllustratorin zu Gast. Karin Steinke-Klingenburg, Inhaberin der Altstädter Bücherstuben, ist Sprecherin der Bierstraßenhelden, wie sich die Geschäftsleute, Gastronomen und Künstler der Bierstraße nennen. „Wir setzen uns für eine attraktive Altstadt ein. Beim Bierstraßenfest kann man gemütlich durch die Straße flanieren und drinnen sowie draußen einen märchenhaften Tag erleben.“ P 2.6., Bierstraße

Kinder und Kultur

.

Auch in diesem Jahr wird es ein Afrika-Fest geben, organisiert vom Afro-Info-Pool, einer Gruppe afrikanischer Migranten, die sich für die Verbesserung der Lebenssituation ihrer Landsleute in Osnabrück einsetzt. „Wir möchten allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern wieder einen Einblick in die Vielfalt von Kultur und Leben afrikanischer Länder geben. Dabei stehen diesmal die Kinder im Vordergrund“, erläutert die Organisatorin Julie Tiemann-Nataga. Neben afrikanischen Kinderspielen gibt es für die Kleinen noch eine Torwand mit Bananenblatt-Fußball oder eine Hüpfburg. Außerdem für alle Theater-, Gesangs- und Tanzaufführungen sowie ein „Afro-Shopping“ mit Modenschau, Kunst, Handwerk und Kulinarischem. P 24.6., Berufsbildende Schule im Marienheim Sutthausen (Gut Sutthausen)

Glücklicher Supermarkt

.

Am zweiten Juni-Wochenende gibt es eine neue „DeMO“. Osnabrücks Designmesse wird erneut im Hyde Park unterkommen und hat sich das Motto: „Hippie Happy Handmade Supermarket“ gegeben. Handmade-Aussteller aus der ganzen Republik reisen an und werden Produkte aus den Bereichen Mode, Schmuck, Taschen, Shirts, Accessoires, Grafik, Möbel und vielem mehr anbieten. Dazu gibt es Street-FoodEssbuden und etliche Probierstände von selbstgemachten Süssigkeiten bis Marmeladen oder Olivenöl aus eigener Produktion. Komplett wird die Hippie-Stimmung am Fuße des Piesbergs dank Strandareal, Sonnenliegen, Palmen, Drinks und DJs. P 10.6., Hyde Park


bühne

Von Alzheimer bis Bulimie Von „Mongos“ bis „Vater“: Im Juni kulminiert auf Osnabrücks Bühnen ein Thema, das sicher viele abschreckt: Krankheit. Aber was hilft es, vor den Härten des Lebens davonzulaufen?

a

ls das Licht hochfährt, wird es im Zuschauerraum schlagartig still. Drei Schulklassen füllen das emma-theater heute morgen, und Sergej Gössners Reha-WG-Drama „Mongos“ geht sofort in die Offensive. Die Bühne ist leer, schwarz, nackt. Auf ihr wartet Ikarus, querschnittsgelähmt, im Rollstuhl. Dazu verstörende Worte, teils aus dem Off: „Ich laufe. Meine Füße genießen die Freiheit ...“

Es ist einer der stilleren Momente des teils beklemmend düsterharten, teils humorvoll hoffnungshellen 60Minuten-Stücks. Eindrucksvoll zeigt es, wie falsch es ist, Menschen nur nach ihrem Äußeren zu beurteilen, nur nach ihren Einschränkungen – Autismus, Epilepsie, Down-Syndrom ... Francis, der unter schweren Schüben Multipler Sklerose leidet, auch er später Rollstuhlpatient, setzt alles daran, seinen Freund Ikarus aus dessen selbstgewollter Verkapselung zu befreien, die zwar Schutzmauer ist, aber auch Gefängnis. Als es ihm am Ende gelingt, liegt er selbst bereits im Koma.

Ein Stück, das, um die Unausweichlichkeit des Geschehens zu betonen, mehrfach von neuem beginnt, das Zeitsprünge und -raffungen wagt, Realismus mit poetischer Magie verwebt, in dem die Darsteller ihren jungen Zuschauern sehr, sehr nahe kommen, auch physisch, teils aus ihren Rollen heraustreten. „Mongos“ ist nicht das einzige Bühnenereignis des Juni, dass den Zuschauer mit einem Thema konfrontiert, dass die meisten lieber meiden – dem Thema Krankheit. Da ist Florian Zellers Alzheimer-Tragikomödie „Vater“, ebenfalls produziert vom Theater Osnabrück, ebenfalls erzählt aus der Perspektive des Kranken selbst, André, 80: „Irgendetwas Seltsames passiert. Als hätte ich kleine Löcher. Im Gedächtnis. Kriegt

keiner mit. Winzig klein. Mit bloßem Auge nicht zu sehen. Aber ich, ich spüre es ...“ Desorientierung, Wahrnehmungszerfall. Und da ist „4.48 Psychose“ von Sarah Kane, ebenfalls im Theater Osnabrück, ein Stück über Depressionen, Burn-Out – und die Psychiatrie. Es ist das fünfte und letzte der britischen „In-Yer-Face“-Autorin, die sich 1999, mit unter 30, das Leben nahm, kurz nach Abschluss des Manuskripts – sie ertrug ihre Depressionen nicht mehr, die immer schwerer wurden. Eine autobiografische Selbsterforschung wie eine Schlachtfeld-Analyse: „Um 4 Uhr 48 | wenn die Klarheit vorbeischaut | für eine Stunde und zwölf Minuten bin ich ganz bei Vernunft. | Kaum ist das vorbei, werd ich wieder verloren sein, eine zerstückelte Puppe, ein absurder Trottel.“ Und dann ist da die Lesung „Der Krankheit die Stirn bieten“ der beiden Osnabrücker Autorinnen Mareike Eigenwillig und Martha Maschke, im Rahmen der Reihe „Die Lese-Rampe“. Maschkes „Hommage an mein Bauchgefühl. Oder: Die Würde des Menschen ist doch antastbar“, die Geschichte einer Ärzteodyssee, einer Erkrankung ohne Diagnose, ist autobiografisch. Und in Mareike Eigenwilligs Roman „Ich entscheide, Sophia starb“ geht es um anorektische Bulimie. In Kapitel 10, „Zwei Schokorosinen“, heißt es: „Ich strecke meine Arme nach vorne, ziehe die Ärmel des Morgenmantels zurück und betrachte eines der körperlichen Resultate meines Selbstzerstörungsprozesses.“ Ein Roman, teils sehr bitterhumorig, der zuweilen zur Streitschrift wird. „Mongos“ endet mit: „Ich fliege der Dunkelheit entgegen.“ Und das ist stark, das muss man erst mal aushalten, in all seiner Schwere. Schade nur, dass sich die Inszenierung zwischendrin Ältlichkeiten leistet. Ob Kids von heute John Wayne noch cool finden? Oder diesen furchtbaren Stalker-Schlager von Henry Valentino & Uschi, „Im Wagen vor mir“, „Rada, rada, radadadada“? Auch die gefühlten 100 Synonyme für Sex sind überflüssig. Und manches „Ey, Alter!“ Aber der Rest: Eine Lehrstunde in Dankbarkeit. Denn Gesundheit ist eine Gnade.

„Ich laufe. Meine Füße genießen die Freiheit …“: Benjamin Werner und Jost op den Winkel (v.li.) kämpfen um ihr Leben 32 STADTBLATT 6.2018

FOTO: UWE LEWANDOWSKI

HARFF-PETER SCHÖNHERR

P „Mongos“: 5.6., emma-theater P „4.48 Psychose“: 10. (Premiere), 12., 14., 24., 27., 29., 30.6., emma-theater P „Vater“: 5., 19., 20., 26.6., emmatheater P „Der Krankheit die Stirn bieten“: 29.6., Unikeller


FOTO:UWE LEWANDOWSKI

FOTO: FABIAN STÜRTZ

Patrick Salmen

Brunnhilde

Unterwegs nach Nirgendwo

Open Windows VI

sehenswert Patrick Salmen

FOTO: MATTHIAS HASLAUER

KABARETT Klingt ja düster, der Titel von Salmens neuem Programm: „Treffen sich zwei Träume. Beide platzen“. Dabei verkörpern Lesungen vom „menschlichen Partyhütchen“ ja angeblich „Lebensbejahung pur“ ... Aber das ist natürlich auch Ironie, und Absurdität, und Sarkasmus, und für alldas ist Lese-Kabarettist, Poetry-Slammer und Autor Salmen ja bekannt. Wer also was wissen will über „Avocado-Junkies im Superfood-Wahn“ und über den „Kontrast von trister Realität und Instagram-Ästhetik“ – bittesehr! Salmen hat mal Germanistik studiert, und Geschichte, auf Lehramt? Merkt man seinen Kurzgeschichten, seiner Lyrik, seinem Bühnenprogramm gottlob nicht an. HPS Und wenn, dann vorteilhaft. P 1.6., Lagerhalle

Brunnhilde – der Versuch sich über Wasser zu halten SCHAUSPIEL Brunhilde? Da denkt man ja ans Nibelungenlied, an die nordische Liederedda. Aber nein, diese Brunnhilde hier schreibt sich ja mit zwei „n“, außerdem ist der Schauplatz der Haarmannsbrunnen: Brunnhilde erwacht, Jahrhunderte hat sie geschlafen, und erkennt: Das Wasser, das (ihr) Lebenselement, ist in Gefahr. Britta Habuchs „ortsspezifische Spielinszenierung“, rein weiblich besetzt (vielleicht ja auch, weil das Weibliche, mythologisch, für das Leben steht?), stellt am Ende eine Forderung: „Nur die Verlegung des Haarmannsbrunnens auf den Neumarkt wird dem Thema Wasser in Osnabrück zu gesellschaftlichem Interesse HPS verhelfen.“ Spannend. P 10.6., Haarmannsbrunnen

40 Kilo Geld 33 dunkle Tage: Johann Scheerer arbeitet in „Wir sind dann wohl die Angehörigen“ ein Trauma auf.

Schreiben als Selbsttherapie: Johann Scheerer

e

s gibt Sätze, die fesseln dich einfach. Die fesseln dich so, nach denen kannst du ein Buch nicht mehr weglegen. Sätze wie: „Doch weißt du, wie du Gott zum Lachen bringen kannst? Erzähl ihm deine Pläne.“ Oder: „Ich war mit dreizehn noch kein wirklicher Rebell, aber die Musik von Die Ärzte zu hören gab mir eine Vorstellung davon, wie es sein musste, ein eigenes Leben zu haben.“ Johann Scheerer hat diese Sätze geschrieben, in „Wir sind dann wohl die Angehörigen“. Ein Buch, zu dem es bei Amazon einen dieser Verweise gibt: „Wird oft zusammen gekauft“. Das zweite Buch ist „Im Keller“ von Jan

Philipp Reemtsma, Scheerers Vater. Scheerer und Reemtsma schreiben über dasselbe Thema: Reemtsmas Entführung am Abend des 25. März 1996 in Hamburg. Ein 33-tägiges Drama beginnt. Ein Lösegeld von 15 Millionen D-Mark und 12,5 Millionen Schweizer Franken bewirkt schließlich die Freilassung. Und wie es danach weitergeht, ist fast genauso spektakulär wie die Entführung selbst: Der Germanist und Sozialforscher, der Publizist und Mäzen, durch den Verkauf seines Erbanteils an der Reemtsma Cjgarettenfabriken GmbH einer der reichsten Reichen Deutschlands, finanziert private Ermittler, die die Täter aufspüren ...

Unterwegs nach Nirgendwo – Eine Havarie zwischen Menschen und Kontinenten SCHAUSPIEL Kreuzfahrten. Es ist ja schon ein Kreuz mit ihnen. Sie locken mit Sorglosigkeit und Vollversorgung, und über die dunklen Seiten spricht niemand – von der Umweltbelastung bis zu den Arbeitsbedingungen unter Deck. In der neuen Produktion des Piesberger FreiLAUFtheaters begegnen wir der „MS Piesberg“. Und auch sie ist keine Welt von Friede-Freude-Eierkuchen. Denn sie hat mit Flüchtlingsschlauchbooten und den Folgen des Klimawandels zu kämpfen. Viola Kuch, als Chefstewardess Nora Keller: „Bis ganz bald, auf den schwankenHPS den Planken dieser Welt!“ P (Premiere), 8., 9., 15., 16.6. , Piesberger Gesellschaftshaus

Scheerer, heute Musiker und Musikproduzent, ist zur Zeit der Entführung ein Teenager. „Wir sind dann wohl die Angehörigen“ liest sich wie eine Selbsttherapie. Fragt sich nur, wie autobiografisch das Buch tatsächlich ist, denn zum Genre sagt Scheerer: Roman. Wurde Scheerer also wirklich am Morgen nach der Entführung von seiner Mutter geweckt, es gelte, „gemeinsam ein Abenteuer“ zu bestehen? Hat Jan Philipp Reemtsma, der Kopf hinter der Ausstellung „Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944“, seinem Sohn wirklich das Rummelplatz-Schießen beigebracht? Stimmt es wirklich, dass die Galaxien von Vater und Sohn so weit auseinanderlagen, dass mehr Fremd- als Vertrautheit herrschte – von der Mutter ganz zu schweigen? Läsen wir keinen Roman, stünde hier: Autobiografie. Auf jeden Fall gelingt Scheerer eine Zeit- und Milieustudie, vom Computer bis zur Gitarre, von Hosen mit tiefem Schnitt bis Rocky und Rambo auf VHS. Ein Text, der immer dann besonders stark ist, wenn er nicht versucht, nur zu dokumentieren. Es geht um eine Handgranate, verzerrte Telefonstimmen und 40 Kilo Geld. Und es geht um eine Jugend, die brutal in eine Grenzerfahrung mündet. Reemtsma? Nein, man muss nicht wissen, wer das ist. Die Botschaft ist universalgültig.

Open Windows VI TANZTHEATER Oje: Heimat, wohin man blickt. Auch die Mitglieder der Dance Company des Theaters Osnabrück widmen sich diesem Thema: Heimat. Aber ob das, was hier zu sehen ist, „Heimathorst“ Seehofer gefallen würde, in seinem Heimatministerium? Saskia de Vries zeigt Heimat in „Himbeeren“ als etwas, das in die bloße Hand passt, als Erinnerung. Cristina Commisso und Lennart Huysentruyt hinterfragen in „Who is Larry Malone?“ „die Zeiten und Perspektiven, aus denen wir unsere Realität wahrnehmen“. Und Vincenzo Minervinis „Orbit“ zeigt, dass Heimat gar nicht so leicht zu definieren ist, nur durch jeden Einzelnen selbst, denn was macht sie eigentlich aus, HPS unsere ganz persönliche Mitte? P 3., 7., 13., 16.6., emma-theater

klartext-grafik.de

HARFF-PETER SCHÖNHERR

P 18.6., Blue Note STADTBLATT 6.2018 33


kunst FOTO: KATJA BRUNKHORST

sehenswert

Christoph Faulhaber Und da sage man noch, die Kunsthalle Osnabrück zeigt keine Osnabrücker Künstler mehr! Okay, Faulhaber wohnt jetzt in Hamburg und ist sonst eher zwischen Mexico City und Osaka unterwegs. Aber für „Revolution und Architektur“ kommt er zurück in die (vielstrapaziertes Wort, dieser Tage:) Heimat. Warum die Schau so heißt wie sie heißt? „Für die durch Napoleon 1804 säkularisierte ehemalige Dominikanerkirche denkt Faulhaber an eine Installation, die von der Revolutionsarchitektur des 18. Jahrhunderts inspiriert ist und deren Formen und Prinzipien in Bezug auf die Gesellschaft des Spektakels im 21. Jahrhundert reflektiert.“ Plus eine Faulhaber-Retrospektive. P 15.6. bis 21.10., Kunsthalle Osnabrück

Gautam

Frauenbild mit Mann: Ahmed Al-Kenani liebt die „Ästhetik der Bewegung“

Soso, der Bildhauer war früher mal Fallschirmjäger, vier Jahre lang? Das erklärt vielleicht auch, warum er sagt: „Meine Biografie ist geprägt von Leid und Schmerz. Diese Seite des Lebens ist mir sehr vertraut.“ Aber über seine Schau „Gulliver – das Fremde in mir“ sagt er auch: „Über Scheitern fand ich immer wieder auch Glück, in meinen Kindern, im Lachen und in großartigen Menschen, die ich kennenlernen durfte. Das sind die Themen meiner Arbeiten. Oft figürlich, naturalistisch, oft ein figürlicher Realismus, der über Abstraktionen Wesentliches zum Ausdruck bringt.“ P 17.6. bis 26.8., Skulptur-Galerie

Smart Nature

FOTO: STEPHAN FALLUCCHI

Die Ausstellung fragt: „Wo genau verlaufen heute die neuen Grenzen zwischen künstlichem Leben und unbelebter Natur?“ Seien wir gespannt auf die Antworten … Kunst zum Thema „Künstliche Natur“ von Tobias Becker bis Elisabeth Windisch. „Smart Nature formuliert keine Vision, sondern eine künstliche Kreation gewordene Realität, die vieles möglich erscheinen lässt. Noch nie war Fabian Bürgy: unser gegenwärtiges „Embryomat“ Bild von Natur so künstlich und Kunst so nicht-natürlich wie heute.“ P 9. 6. bis 11.8., Kunstraum hase29 HPS

34 STADTBLATT 6.2018

Kunst gegen den Kopf Ahmed Al-Kenani redet lieber über die Kunst als über den Krieg: Ein Atelierbesuch zwischen Frauen und Pferden.

.

„Ich will nicht über Flucht reden, oder über Politik und Krieg. Das alles liegt hinter mir! Lieber über Farben und Linien.“ Und was für Farben und Linien! Wer Ahmed Al-Kenanis Atelier betritt, wird mit großformatigen, expressionistisch anmutenden Ölgemälden ungewöhnlicher Leuchtkraft konfrontiert, die sofort die Stimmung heben. Frauengruppen gibt es, auch Stillleben; viele in Gelb, Rosa und Rot, hier und da mischen sich helles, klares Meeres-Blau oder Weiß hinzu, „Farben, wie es sie im Irak nicht gibt. Dort dominieren Orange-Gelb-Rot-Töne.“ Al-Kenani stammt aus Bagdad, wo er 1988 sein Kunststudium an der Babylon Universität of Fine Arts Irak abschließt. 1998 sucht er politisches Asyl – und findet es in Osnabrück. Hier studiert er nochmals und ist seit 2000 Angestellter der Stadt Osnabrück, im Nussbaum-Haus. Seit 2015 arbeitet er dazu mit Flüchtlingskindern aus Afghanistan, Irak, Syrien, Armenien. In den letzten 20 Jahren war er nur dreimal wieder in Bagdad, wo er sich einfach nicht mehr sicher fühlt: „Man sieht es mir wohl an, dass ich nicht mehr dort lebe. Wahrscheinlich ist meine Haut heller geworden“, kann er scherzen. „Die Menschen dort haben sich verändert durch den Krieg, es gibt keine Moral mehr.“

Zu seiner Kunst sagt er: „Ich liebe die Bewegung!“ Und: „Frauen sind immer schön, doch es geht mir um die Form, darum gebe ich ihnen keine Gesichter.“ Wie auf der großen ÖlkreideSkizze tanzender Frauen „Hochzeitsfreude“. In der aktuellen Ausstellung „Ästhetik der Bewegung“, im Kunstquartier des BBK, ist sie allerdings nicht zu sehen. Dafür zahlreiche Pferdeskizzen, in Graphitstift – wie Al-Kenani in seinen Frauen-Gemälden Orient und Okzident magisch-romantisch vermischt, zieht er hierfür seine Inspiration „aus Filmen, ich habe so viele Filme gesehen über Beduinen und Mongolen“. Sobald er ein Thema hat, geht es rasant schnell mit dem Skizzieren: Nur ein paar Minuten braucht Al-Kenani pro Bild. Das Tempo entscheide über die Qualität des Resultats, denn „sobald sich der Kopf zu sehr einschaltet, ist es vorbei und das Bild geht kaputt“. Warum Pferde, warum Graphit? „Mit Bleistiftzeichnungen kann man Gefühle und Bewegungen mit weichen und starken Linien zum Ausdruck bringen.“ Er wolle nichts nachmachen, sondern stets neue Techniken entwickeln – dazu sei jede Skizze anders als die andere, „vom Thema, von den Linien, vom Druck der Hand aufs Blei sehe ich, ob es später warme oder kalte Farben werden, ob es tags oder

abends ist, ob es regnet oder die Sonne scheint“. Die Leinwände spannt der Künstler auf Holzrahmen, die er selbst baut – um Geld zu sparen. Dabei erzählt er, dass er täglich drei Stunden konzentriert in seinem Atelier arbeiten kann, nicht mehr. Und dass die Universität im Irak nicht frei sei, „so wie hier. Es ist dort eher wie Krieg: Jeder will der Beste sein.“ Auch studiere man dort viel reglementierter, lerne auch das gegenständliche Malen von der Pike auf, „und sehr verschult. Hier in Deutschland arbeiten die meisten direkt abstrakt.“ Die Sujets, Formen und Farben zieht Al-Kenani aus Arabien, Asien und seiner neuen Heimat an der Hase: „Manchmal verwende ich auch die Pferde aus Deutschland – groß, mächtig – oder die Atmosphäre hier. Blau findet man nie in Arabien; und die arabischen Pferde sind zierlicher.“ Mal kommen die Tiere auf den Skizzen gerade an, mal ackern sie auf dem Feld, mal ziehen sie stolz los, brechen auf in eine dem Betrachter unbekannte Richtung – es ist auf jeden Fall Bewegung in den Bildern, und soviel Ästhetik, dass schier der Kopf platzt und man Filme sieht oder Musik hört. Der Name der Ausstellung passt. Hingehen! KATJA BRUNKHORST P bis 23.6., BBK Kunst-Quartier


Ahn Jisan, Bae Young-Whan, Björn Dahlem, Gimhongsok, Hwayeon Nam, Michael van Ofen, Manfred Pernice und Yoon Jongsuk? Wem diese Namen spontan nichts sagen, dem sei als Auffrischung (Biennale Venedig, Documenta) diese Kooperation des Gyeonggi Museum of Modern Art, Ansan, Südkorea, der Korea Foundation Gallery und der Kunsthalle Münster empfohlen: Malerei, Skulptur, Video und Installation mit einem wortgewaltigen Versprechen: „Sie reflektiert und kritisiert die Behauptung einer sich selbst im internationalen Kontext konstituierenden Identität vor dem Hintergrund, dass die Instrumente zu deren Erreichen ebenso wie ihre Messparameter durch den globalen Konsum gleichgeschaltet sind.“ Aha. Kunsthalle, Münster

Kennt noch jemand diesen Begriff: Leipziger Schule, 1970er, 80er Jahre? Andreas Wachter gehört(e) dazu, und der Rückgriff auf altmeisterliche Handwerkskunst hat sich bei ihm seither erhalten. Stilistische Zitate aus der Kunstgeschichte brechen sich Bahn, abzulesen etwa an der an Caravaggio erinnernden Lichtsetzung. „Beim Anblick seiner Raumszenen und Landschaften entsteht somit beim Betrachter ein Déjà-vu-Erlebnis, bei dem aber immer etwas Rätselhaftes mitschwingt.“ 19 Gemälde, drei TerracottaPlastiken, eine farbig gefaßte Bronze – aus den letzten 20 Jahren. Kunstverein Grafschaft Bentheim, Neuenhaus

Wer noch Neues, Unbekanntes, Unentdecktes erleben will, auf unserer immer strapazierteren Erde, hat es schwer. Weiße Flecken auf der Landkarte, mit dem Hauch von Abenteuer? Es gibt sie noch, aber sie schwinden. Rita Kohel: „Also begebe ich mich auf die Suche nach inneren Landschaften. Ich lasse mich von ihnen locken. Wenn ich am Ufer eines Bildes stehe, dann weiß ich noch nicht, wann ich wirklich hineinspringe oder wie ich den Weg beschreite und was genau ich dabei entdecken werde. Meine  Expeditions-Ausrüstung besteht aus Neugierde, Geduld, Faszination und der Bereitschaft, alles loszulassen und noch einmal von vorn zu beginnen. Schicht um Schicht entstehen so Teile eines abstrakten, aber auch vertrauten Landes, in dem man reisen kann wie in einem luziden Traum oder vor sehr langer Zeit: als Entdecker, der den ersten Schritt macht in einer unberührten, mysteriösen Natur.“ Schafstall, Bad Essen

OSNABRÜCK Ameos-Klinikum, Treffpunkt für Kunst und Kultur. „Das kommt davon II“: Kunsttherapeuten der Ameos Gruppe aus ganz Deutschland präsentieren ihre Werke, bis 20.7. Amtsgericht. „Demenz trifft Kunst – Fantasie kennt keine Grenzen“, Arbeiten der Teilnehmer des Erzählcafés im Amtsgericht, bis auf weiteres BBK-KUnstquartier. „Die Ästhetik der Bewegung “, Ahmed Al-Kenani , bis 23.6.; „Farbe und Licht“, Malerei, Collage, Zeichnung, Farbholzschnitt und Fotografie, Ludwig Burandt – Lisa Burandt, 29.6. bis 7.8. Botanischer Garten. „Botanik – anders gesehen“, Ausstellung der Fotografischen Gesellschaft Osnabrück, 9.6. bis 5.8.; „Die Grüne Apotheke – Vom Hortus medicus zur Pharmaforschung“, 9.6. bis 15.10. Diözesanmusem. Fritz Wolf: „Er war ein Osnabrücker!“, bis 15.7. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum. „Syrian Collateral“, Fotos von Kai Wiedenhöfer, bis 10.6.; Willy Maywald: Fotografien aus dem Schweizer Exil, 21.6. bis 4.10. Evangelische Familienbildungsstätte. „ZEITräume“ – Objekte, Bilder und Collagen von Erika Barth, bis 22.6. Galerie KunstGenuss. „Osnabrücker Künstler aus dem 20. Jahrhundert – Bilder – Skulpturen – Objekte – Grafik“, bis 8.7. Galerie Letsah. Hanne Neß – Malerei, bis 17.6. Galerie w. Charles Wilp: „ZERO G | SPACE ART, bis 31.5. Kath. Familien-Bildungsstätte. „Metamorphosen“, Arbeiten aus selbstgeschöpften Papieren von Katharina Engel-Amelung, bis 30.5.; „MonOchrOm“, Fotografien von Birgit Wippermann und Michael Otto, 4.6. bis 8. 8.

Kreishaus. Fritz Wolf: „Fußballweltmeisterschaften. Ein Rückblick“, bis 13.7.; „Fritz Wolf und die Politik“, bis 13.7. Kunsthalle Osnabrück. Christoph Faulhaber: „Revolution und Architektur“, bis 21.10.; „Nachgekommen – Frauen in der Gastarbeitergeschichte“, bis 17.6. Kunstraum hase29. „Smart Nature“, 9.6. bis 11.8. Mensa Schlossgarten. Franziska Schmitz: Malerei, bis 31.5. Museum am Schölerberg – Natur und Umwelt. „Vielfalt zählt! Eine Expedition durch die Biodiversität“, bis 26.8.; „Nach mir das Ozonloch“. Umweltsch(m)utz im Spiegel der Karikaturen Fritz Wolfs, bis 17.6. Museumsquartier Osnabrück/Felix Nussbaum-Haus. „Hass und Hoffnung. Afghanistan“: Foto-Ausstellung von Andy Spyra, bis 30.6., Museumsquartier Osnabrück/Kulturgeschichtliches Museum. „Bürgermeisterzimmer“, Fotografien von Jörg Winde, 7.6. bis 23.9.; „Sammlung im Dialog: Auftakt!“, bis auf weiteres Museum Industriekultur. „Na dann, Prost!“, über die Geschichte der Gaststätten und Biergärten, bis 7.10. OsnabrückHalle. „Körperwelten – Eine HERZenssache“, bis 2.9. Rathaus. „Osnabrücker Geld im Dreißigjährigen Krieg“, bis 15.10. Schulgalerie Ursulaschule. „Das Leben im Bild“, seit 25.5. Skulptur-Galerie. Hiltrud Schäfer: „Unerwartet“, Papierskulpturen, bis 10.6.; Gautam: „Gulliver – das Fremde in mir“, 17.6. bis 26.8.

UMGEBUNG BAD ESSEN Schafstall. „2. Bad Essener Schafstall-Regionale. 8. Recycling Design Preis Ausstel-

FOTO: PARKING NY,2018, MISCHTECHNIK AUF LEINWAND, 120 X 160 CM, PRIVATBESITZ

kunst und ausstellungen

lung“, 29.6. bis 29.7.; „Blick nach Innen, in die Ferne“: Malerei von Rita Kohel, bis 24.6. BAD IBURG Hofapotheke, Residenzflügel der Iburg. „Alte Apotheke – Neue Kunst“, Hiltrud Schäfer: „Spiel-Felder“, ab 1.6. BAD LAER Heimatmuseum. „Margarine-Figuren“ von Sammler Peter Weymar, bis auf weiteres BELM Rathaus. Silke Bade: „Aquarelle aus Stadt & Landkreis Osnabrück“ bis Ende September BRAMSCHE Tuchmacher-Museum. „Rot.Raum – Ein partizipatives Kunstprojekt“, ab 13.5.; „Was der deutsche Mann im Sommer trägt … Modenschau und Lebensart à la Fritz Wolf“, 30.6. bis 13.9.; „Schafstag“, 10.6.; „Fate, Destiny and Self-Determination – Schicksal, Vorsehung und Selbstbestimmung“. Tapisserie-Projekt, 29.6. bis 9.9. Kloster Malgarten. Malerei und Zeichnung von Gabriele Waruschewski-Segschneider, bis 10.6. Varusschlacht Kalkriese. „Götter, Glaube und Germanen“, bis 28.10. BIELEFELD Kunstverein. Arne Schmitt: „Ursprung Gebrauch Überhöhung“, bis 8.7.; „Reinhart Koselleck und das Bild“, bis 8.7. BREMEN Kunsthalle. „Kühles Licht und weite See – Niederländische Meisterzeichnungen und ihre Restaurierung“, bis 1.7. Weserburg. „Where Does Your Heart Belong?“, bis 2.9. DELMENHORST Städtische Galerie. Isa Melsheimer: „Psychotropische Landschaften“, bis 10.6.  GEORGSMARIENHÜTTE Rathaus. „70 Jahre Israel in 70 Plakaten“, ab 6.6.

Forsthaus Oesede. Robert Meyer, bis auf weiteres HASBERGEN Wasserturm. Nina Musholt: „UnHeimlich“, 16. und 17.6. HERFORD Marta. „Ausbruch aus der Fläche – Das Origami-Prinzip in der Kunst“, bis 3.6.; Ernst Caramelle: „Very angenehme Konzeptkunst“, bis 26.8. MELLE Verein zur Förderung von Kunst und Kultur in Melle. „Fritz Wolf und die Künste“, bis 3.6. Alte Posthalterei. Gruppenausstellung „Kunstvielfalt“ des Vereins zur Förderung von Kunst und Kultur in Melle, 8.6. bis 1.7. Christliches Klinikum Melle. Christa Walkenhorst, Malerei, bis 4.6. METTINGEN Draiflessen. „Der Fall der Sterne“, bis 26.8. MÜNSTER Kunstmuseum Pablo Picasso. „Frieden. Von der Antike bis heute“, bis 2.9. Kunsthalle. „Irony & Idealism“, bis 30.9. NEUENHAUS Kunstverein Grafschaft Bentheim. „Nichts erklären – beleuchten“: Andreas Wachter, Bilder und Plastiken, bis 29.7. OSTERCAPPELN Alte Mädchenschule. „Nicht von Pappe“, Objekte von Jael Benar, bis 6.6.; „Ostercappeln alles logo“, Schülerarbeiten der LWS Oberschule, 7. bis 27.6.; „Mare“, Zilli Hünniger, 29.6. bis 19.8. WALLENHORST Rathaus. Annette Piwowarski: „Farbfelder“, bis 17.8. Ruller Haus. „Melange“, Arbeiten von Elisabeth Pawils, bis 30.6. STADTBLATT 6.2018 35


kino Ritt mit tragischen Folgen: Brady Jandreau als Rodeoreiter Brady Blackburn

Aus den Reservaten Eine Talentprobe begeistert die internationale Filmwelt: Mit genauem Blick und großer Empathie erzählt die Chinesin Chloé Zhao vom Leben in South Dakota. Ihr Neo-Western „The Rider“ handelt von einem Cowboy mit Handicap, der um seine Zukunft bangt.

i

m vergangenen Jahr besuchte Chloé Zhao Filmfestivals in Cannes, Athen, Hamburg, Reykjavik und noch einige mehr. Jedes brachte ihr eine Auszeichnung ein. Das Lob der Jurys und auch vieler Kritiker weltweit galt ihrem ersten abendfüllenden Spielfilm „The Rider“. In jeder Hinsicht ein Film mit einer außergewöhnlichen Geschichte. Die Besonderheiten beginnen schon beim bisherigen Lebensweg der Filmemacherin. Chloé Zhao wurde in Peking geboren, eckte dort an mit ihrer Vorliebe für westliche Popkultur und wurde in ein britisches Internat gesteckt. Von dort ging es weiter nach New York, wo sie ein Filmstudium aufnahm. Im Rahmen der Sundance-Workshops entwickelte sie 2015 das Filmprojekt „Songs My Brothers Taught Me“. Zhao erzählt darin vom Leben in South Dakota’s Pine Ridge Reservat. Aus Kostengründen entschied sie sich für eine semidokumentarische Umsetzung. Die Darsteller tragen zwar fiktive Namen, spielen aber mehr oder weniger sich selbst, ihre eigenen Geschichten, an Originalschauplätzen. Während der Dreharbeiten hatte Zhao den Rodeoreiter Brady Jandreau kennengelernt. Auch er ist indigener

36 STADTBLATT 6.2018

Herkunft. Es gab bereits eine vage Idee, einen Film über Jandreau zu drehen, als der einen tragischen Unfall hatte. Er stürzte vom Pferd, wurde von einem Huf am Kopf getroffen. Mit gerade mal Anfang 20 war seine Rodeokarriere beendet. So schien es. Chloé Zhao nahm sich seiner Geschichte an, erhöhte gegenüber ihrem Erstling den fiktionalen Anteil, arbeitete aber erneut mit Laien – mit Brady Jandreau, dessen auch im realen Leben autistischer Schwester, dem Vater der beiden und mit dem querschnitts-

gelähmten Lane Scott. An seiner Person zeigt sich, wie sich Realität und Fiktion in dieser Filmerzählung verwischen. Scott war ein namhafter Bullenreiter, bis er als Beifahrer bei einem Autounglück schwer verletzt wurde. Seither kann er nur noch eingeschränkt kommunizieren. Im Drehbuch wird daraus ein Rodeounfall, um eine Parallele zu Bradys Schicksal zu schaffen. In „The Rider“ dienen diese persönlichen Katastrophen nicht etwa als

Ähnliche Schicksale: Brady Jandreau und der querschnittsgelähmte Bullenreiter Lane Scott (l.)

dramatische Höhepunkte. Vielmehr erzählt Zhao vom Umgang mit den Folgen. Brady Blackburn – alias Jandreau – wurde von seinem Vater zu einem taffen Naturburschen erzogen. Nach seiner Verletzung kann er diesem Ideal nicht mehr gerecht werden. Der Vater steuert um, erklärt Brady, dass er noch viele Möglichkeiten hat, sein Leben nicht beendet ist. Für Brady eine verwirrende Situation. Er kämpft mit seinen Zweifeln, bangt um seine Zukunft. Chloé Zhao fängt dieses Übergangsstadium sensibel ein. Im Vergleich mit „Songs My Brothers Taught Me“ konnte „The Rider“ dank der besseren finanziellen und zeitlichen Ausstattung für die große Leinwand konzipiert werden. Die Schauspieler überzeugen nicht nur, weil sie bei der Gestaltung ihrer Rollen auf eigene Erfahrungen bauen können; sie beweisen auch den nötigen Sinn für Nuancen und Timing. Ihnen stand ein sechzigseitiges Drehbuch zur Verfügung. Es war ihnen aber erlaubt, sich ihre Sprechtexte so zurechtzulegen, dass sie ihrem Wesen entsprachen. „The Rider“ fand, wiewohl ein Independentfilm reinsten Wassers, einen großen Verleih. Auch Zhaos nächstes Projekt, ein Western über den ersten schwarzen Sheriff der USA, ist schon in trockenen Tüchern. Chloé Zhao. Freunde des anspruchsvollen Kinos sollten sich den Namen merken. HARALD KELLER USA 2017. R: Chloé Zhao. D: Brady Jandreau, Tim Jandreau, Lilly Jandreau u. a. P ab 21.6., Cinema Arthouse


Auf der Suche nach Oum Kulthum

Tully

GLEICHBERECHTIGUNG Angesichts des im Mai von US-Präsident Donald Trump aufgekĂźndigten Nuklearabkommens steht der Iran noch mehr im Fokus als zuvor. Die fragile Situation im Nahen Osten kĂśnnte noch instabiler werden. Shirin Neshat kennt den Iran gut. Die 61-jährige Filmemacherin wuchs im Nordwesten des Landes auf und ging in Teheran zur Schule. Mittlerweile lebt sie in den USA. Von auĂ&#x;en als „politische Rebellin“ und „Feministin“ deklariert, legt sie den Schwerpunkt ihrer Kunst auf die Rolle der Frau in muslimischen Ländern. So auch in diesem Fall: Im Zentrum der Handlung steht die selbstbewusste Iranerin Mitra, deren angestrebter Film Ăźber die berĂźhmte Sängerin Oum Kulthum einen Dorn im Auge frauenfeindlicher Akteure darstellt. Als ihr Sohn verschwindet, verlassen Mitra die Kräfte. Die Hauptdarstellerin, Neda Rahmanian, war am Theater OsnabrĂźck engagiert. N. KUSCHKOWITZ D/A/I/M 2017. R: Shirin Neshat; Shoja Azari. D: Neda Rahmanian, Yasmin Raeis, Mehdi Moinzadeh u. a. P ab 7.6., Cinema Arthouse

ERZIEHUNGSURLAUB Das Traumteam ist wieder beisammen. 2007 gelangen der Drehbuchautorin Diablo Cody und Regisseur Jason Reitman mit „Juno“ ein Ăœberraschungserfolg. Die Seiteneinsteigerin Cody gewann gleich mit ihrem DebĂźt einen Oscar. Wohl das erste Mal in der Geschichte der Academy Awards, dass eine Ex-Stripperin auf der BĂźhne stand. „Juno“ blieb keine Eintagsfliege. Cody schrieb die originelle TV-Serie „Taras Welten“ und drehte mit Jason Reitman „Young Adult“ mit Charlize

Theron, die auch fĂźr „Tully“ wieder vor der Kamera stand. Uneitel fand sie sich dazu bereit, fĂźr den Part einiges an Gewicht zuzulegen. Diablo Cody schreibt gern Ăźber Frauen in Ausnahmesituationen, impft Tragik mit grimmigem Witz, lakonisch, ehrlich, nie klamottig. Marlo hat gerade ihr drittes Kind bekommen, eine postnatale Depression deutet sich an. Da kommt Tully ins Spiel, ein Kindermädchen der besonderen Art ... H. K. USA 2018. R: Jason Reitman. D: Charlize Theron, Mackenzie Davis, Ron Livingston u. a. P ab 31.5., Cinema Arthouse

Soundbox Inspiriert von den Rhythmen dieser Welt √ leicht √ stabil √ cool

   

   www.lederrabe.de  www.facebook.com/lederrabe


kino die platzanweiserin

Augenblicke: Gesichter einer Reise

Reizender Versuch: „Swimming With Men“ Was in der großen Politik aktuell mal wieder eher schlecht funktioniert, damit muss sich jeder von uns auch im alltäglichen Leben auseinandersetzen: mit Menschen auszukommen, die anders sind als wir oder die wir nicht besonders mögen. Im Juni laufen drei Filme an, die sich mit unterschiedlichen Aspekten dieser universellen Thematik befassen. In Swimming With Men (ab 7.6., Cinema Arthouse) kämpft eine Gruppe Männer, die unterschiedlicher kaum sein könnten, für ein gemeinsames Ziel. Das Team aus Zahnarzt, Makler, Bauarbeiter, Buchhalter und Kleinganove will an der inoffiziellen Weltmeisterschaft im Wasserballett teilnehmen. Für Eric ist das neue Hobby eine Möglichkeit, seine Midlife-Crisis zu verarbeiten und vielleicht sogar seine Ehe zu retten. Die britische Produktion besticht mit ihrem ebensolchen Humor.

Bitterer Konflikt: „Die brillante Mademoiselle Neïla“ Noch konfrontativer geht es in Die brillante Mademoiselle Neïla (ab 14.6., Cinema Arthouse) zu. Neïla, ein Mädchen aus der Arbeiterklasse, mit arabischen Wurzeln, hat es an eine renommierte Pariser JuraUniversität geschafft. Doch gleich am ersten Tag kommt sie zu spät – und wird dafür von ihrem Professor zur Schnecke gemacht. Mazard gilt als fachlich brillant aber menschlich schwierig, ist für Wutanfälle und provozie-

38 STADTBLATT 6.2018

rendes Verhalten bekannt. In seinem Angriff auf Neïla fallen sogar rassistische Kommentare, die von einem anderen Studenten gefilmt und ins Internet gestellt werden. Das zwingt die Unileitung zum Handeln. Mazard wird vor die Wahl gestellt: entweder die Uni entlässt ihn, oder er hilft Neïla, einen angesehenen Rhetorikwettbewerb zu gewinnen. Beiden ist diese Verpflichtung zu Beginn unangenehm, und jeder muss seine Vorurteile überdenken und sich auch an die eigene Nase fassen, damit das funktionieren kann. Die Studentin beschließt, sich dem unsympathischen Lehrer zu stellen, um von seinem Wissen zu profitieren. Dieser mehrseitige Blick macht die Geschichte interessant, denn Neïla ist bei weitem kein unschuldiges Opfer.

Lustiger Familienkrach: „Halaleluja – Iren sind menschlich“ Nicht nur mit unterschiedlichen Persönlichkeiten, sondern gleich mit mehreren Kulturen und Religionen muss sich der junge Raghdan in Halaleluja – Iren sind menschlich (ab 21.6., Cinema Arthouse) auseinandersetzen. Der junge Inder flieht aus dem heimischen England nach Irland, um der Verheiratung durch seinen Vater zu entgehen. Auf dem Land fühlt er sich schnell wohl und findet sogar eine (irische) Freundin. Doch dann soll er für seinen Vater einen dortigen Schlachthof umbauen, und dessen Geschäftsführer ist ausgerechnet der Vater seiner Liebsten. Hier kracht es gleich auf mehreren Ebenen: Muslime und Christen, Inder und Iren, Eltern und Kinder – aber um das gemeinsame Ziel zu erreichen müssen auch sie alle an einem Strang ziehen. NB

Back for Good

ZEITBILD Mit 89 Jahren ist Agnès Varda die bislang älteste Regisseurin, die je für einen Oscar nominiert wurde. Die Ehrung galt ihrem Dokumentarfilm „Augenblicke …“, der 2017 bereits beim Filmfestival in Cannes mit Begeisterung aufgenommen worden war. Auch 2018 trat Varda in Cannes prominent hervor – neben Cate Blanchett als Sprecherin der Frauen, die sich gegen die blamable Ungleichbehandlung in der Filmindustrie wandten. Mit dieser politischen Aktion zeigt sich Agnès Varda ebenso auf der Höhe der Zeit wie mit ihrem jüngsten Film. Für den tat sie sich mit dem 55 Jahre jüngeren Konzeptkünstler JR zusammen, reiste mit ihm durch Frankreich, hielt ihre Eindrücke fest. So mischen sich filmisches Bild und künstlerische Praxis mit sozialer Relevanz und der Begegnung mit zeitgenössischem Leben abseits der Metropolen zu einem aufregenden Kinoabenteuer, das einen Siegeszug H. K. rund um die Welt angetreten hat. F 2017. R: Agnès Varda, JR P ab 31.5., Cinema Arthouse

TV-GESCHÄFT Ist es eigentlich Selbsthass, der Menschen in die Abgründe der RealityTV-Maschinerie treibt? Angie (Kim Riedle) war jedenfalls mal ein echter Trash-TV-Star. Dann kam der Absturz. Inklusive Entziehungskur, die eigentlich als PR-Aktion für ihr Comeback und einen Platz im Dschungelcamp gedacht war. Aber dann landet sie statt im Reality-TV in ihrer eigenen Realität – zurück bei der verhassten Mama (Juliane Köhler, „Aimée und Jaguar“) und der deutlich jüngeren Schwester (Leonie Wesselow). Und sowieso – mit ihrem „2012-Image“ hat Angie kaum noch eine Chance. Regisseurin und Co-Autorin Mia Spengler will sich nicht über die Protagonisten im täglichen TrashTV lustig machen, sondern versucht, sie von einer menschlichen, wahrhaftigen Seite zu zeigen. Die Figur der Angie, ursprünglich als Nebenrolle angedacht, entwickelte sich dabei erst beim Schreiben zur HauptFJ figur. D 2018. R: Mia Spengler. D: Kim Riedle, Leonie Wesselow u. a. P ab 31.5., Cinema Arthouse

12 Tage

Am Strand

BERICHTERSTATTER Kaum ein Monat, in dem nicht mehrere interessante Dokumentarfilme starten. Somit sollte auch Raymond Depardons aktuelle Arbeit ein Forum finden. Der 1942 geborene Depardon war ursprünglich Pressefotograf, gründete 1966 mit Kollegen eine eigene Agentur und begann, das Geschäft um Filmberichte zu erweitern. Ab Mitte der 70er Jahre entstanden Dokumentarfilme, die heute zu den Klassikern des Genres zählen: „Reporter“, „Notaufnahme“, „Unterschiedliche Vorkommnisse“. Depardon registriert die Wirklichkeit, aufmerksam, geduldig, respektvoll. Das Thema für seine jüngste Dokumentation lieferte ein seit 2013 geltendes Gesetz, wonach Psychiatriepatienten regelmäßig einem Richter vorgeführt werden müssen, um willkürlichen Einweisungen vorzubeugen. Der Deutschlandstart könnte passender nicht sein, nachdem in Bayern gerade ein trotz erster Abmilderungen weiterhin stark umstrittenes H. K. Psychiatriegesetz geplant wird. F 2018. R: Raymond Depardon P ab 14.6., Cinema Arthouse

LIEBESLEBEN Seit wann darf eine verheiratete Frau ihrem Gatten ungestraft den Geschlechtsakt verwehren? In Deutschland trat das Gesetz, das Vergewaltigung in der Ehe zum Rechtsbruch erklärt, im Juli 1997 in Kraft. Richtig, vor nicht einmal 21 Jahren. Diskussionen wie die vor einem Jahr einsetzende #metoo-Debatte oder der durch Rainer Brüderle entfachte #Aufschrei zeigen, dass die Sicht auf die Frau als Objekt noch immer nicht abgeschafft werden konnte. Die 2007 erschienene Novelle „Am Strand“ von Ian McEwan thematisiert die Erwartungshaltungen zweier junger Liebender Anfang der 1960er. In der Hochzeitsnacht der beiden kommt es zur Entblößung von Verdrängtem. McEwan schrieb sein Werk für die Leinwand um. Hauptdarstellerin Saoirse Ronan bekam als 13-Jährige für ihre Rolle in „Abbitte“ (2007) ihre erste von drei Oscar-Nominierungen. Produzent und Autor der Romanvorlage von damals: Ian McEwan. N. KUSCHKOWITZ UK 2017. R: Dominic Cooke. D: Saoirse Ronan, Billy Howle, Emily Watson u. a. P ab 21.6., Cinema Arthouse


Feinde – Hostiles

Goodbye Christopher Robin

WILDER WESTEN New Mexico, 1892: Als Captain der U.S. Army wird Joseph J. Blocker (Christian Bale) damit beauftragt, den todkranken Cheyenne-Häuptling Yellow Hawk (Wes Studi) zum Sterben in das heilige Stammesgebiet seiner Vorväter zu bringen. Nur widerwillig stimmt Blocker der gefährlichen Mission zu, da er und der Häuptling einst rivalisierten. Gemeinsam mit einer kleinen Truppe reisen die Männer quer durch das Land und begeben sich dabei immer wieder auf feindliches Territorium. Während ihrer Odyssee treffen sie auf die Witwe Rosalie Quaid (Rosamunde Pike), deren Familie brutal von Komantschen ermordet wurde. Die traumatisierte Frau schließt sich der Gruppe an, wodurch jedoch auch ihre neuen Reisegefährten zum Ziel der Komantschen werden ... Hostiles ist nach Crazy Heart (2009), Auge um Auge (2013) und Black Mass (2015) das vierte L. BERLIN Werk Scott Coopers. USA 2017. R: Scott Cooper. D: Christian Bale, Rosamunde Pike, Wes Studi, Adam Beach u. a. P ab 31.5., Cinema Arthouse

BÄRENGEBURT Die Geschichten um den Bären Winnie Puuh und seine tierischen Freunde sind heute nicht nur in der englischsprachigen Welt aus kaum einem Kinderzimmer wegzudenken. Dieser Film erzählt ihre Entstehung nach. Der Theaterautor A. A. Milne (Domhnal Gleeson) leidet nach seiner Rückkehr aus dem Ersten Weltkrieg an einer posttraumatischen Belastungsstörung und hat Probleme, seine ambitionierten Projekte zu realisieren. Zum Zeitvertreib denkt er sich gemeinsam mit seinem Sohn Christopher Robin Abenteuer aus, die die Stofftiere des Jungen gemeinsam erleben. Die veröffentlichten Geschichten werden ein Riesenerfolg. Doch als die Fans herausfinden, dass es den Christopher Robin aus dem Buch wirklich gibt, bekommt der Junge die Schattenseiten des Ruhms zu spüren. Leider legt Regisseur Simon Curtis zu viel Wert auf die Optik des Films und die PopuNB larität der Winnie Puuh-Geschichten. USA 2017. R: Simon Curtis. D: Domhnall Gleeson, Margot Robbie, Kelly Mcdonald u. a. P ab 7.6., Cinema Arthouse

VGH Vertretung Andree de Weerd e. K. Lieneschweg 83 49076 Osnabrück Tel. 0541 46366 Fax 0541 434333 www.vgh.de/andree.de_weerd deweerd@vgh.de

ABSCHLUSSTREFFEN Tony Webster (Jim Broadbent) ist eine Art Teilzeitmisanthrop. Der Senior führt ein eher isoliertes Leben und verkauft semi-erfolgreich gebrauchte Kameras. Dennoch pflegt er sowohl zu seiner Ex-Frau Margaret (Harriet Walter) als auch zu seiner schwangeren Tochter Susie (Michelle Dockery) ein gutes Verhältnis. Tonys Alltagstrott wird jedoch schon bald von einem mysteriösen Brief auf den Kopf gestellt: Die kürzlich verstorbene Mutter seiner Jugendliebe Veronica (Charlotte Rampling) vermacht ihm Geld und ein Tagebuch. Diverse Ereignisse aus der Vergangenheit werden wieder relevant, und Tony möchte endgültig damit abschließen. Er vereinbart ein Treffen mit der Frau, die der Schlüssel zu alledem sein könnte: Veronica ... Eine solide, filmische Adaption des gleichnamigen Erfolgsromans von Julian Barnes aus dem Jahr 2011. L. BERLIN

GB 2017. R: Ritesh Batra. D: Jim Broadbent, Charlotte Rampling, Michelle Dockery, Billy Howle, Joe Alwyn u. a. P ab 14.6.

Hereditary – Das Vermächtnis HORRORHAUS Die Grahams sind eine scheinbar ganz normale Familie. Annie und Steve (Toni Collette und Gabriel Byrne) führen ein glückliches Leben mit ihren beiden Kindern in einem Häuschen am Waldrand. Eigentlich gibt es keinen Grund zu irgendwelchen Sorgen. Aber nachdem die Großmutter und strenge Matriarchin Ellen stirbt, geschehen seltsame, furchtbare Dinge im Hause Graham. Die unsichtbaren und nicht greifbaren Geister einer offenbar entsetzlichen Vergangenheit im Stammbaum der Familie fordern ihren Tribut. Regisseur und Drehbuchautor Ari Aster geht in seinem kunstvoll inszenierten Spielfilmdebüt „Hereditary – Das Vermächtnis“ deutlich über die Grenzen konventioneller Genrekost hinaus. Geschickt orientiert er sich an PsychoHorror-Klassikern wie „Rosemaries Baby“ und „Wenn die Gondeln Trauer tragen“. FJ USA 2018. R: Ari Aster. D: Toni Collette, Gabriel Byrne u. a. P ab 14.6., Cinema Arthouse, Filmpassage

Künstler: Matthew Cusick

Vom Ende einer Geschichte

Stoppt den Klimawandel, bevor er unsere Welt verändert. www.greenpeace.de/helfen


media Buch des Monats Dumplin’ Julie Murphy PLUS SIZE Wenn ein Buch mit folgender Widmung beginnt, weiß man, dass es richtig gut wird: „Für all die Mädels mit den dicken Hintern.“ Und wenn dann der erste Satz noch lautet: „Die besten Dinge in meinem Leben haben immer mit einem Song von Dolly Parton angefangen“, steigt die Lesevorfreude ins Allerhöchste. Murphy sieht ein bisschen aus wie die Sängerin von Gossip und hat ein Buch über ein dickes 16-jähriges Mädchen geschrieben, Willowdean, das sich immer wohl gefühlt hat in ihrem Körper. Bis sie sich in Bo, den Schwarm ihres Heimatortes Clover City, verliebt – und der sich in Will, was sie kaum glauben kann. Aber Will plagen Selbstzweifel, und sie stellt ihren Körper infrage. Um zu beweisen, dass sie genauso sexy ist wie dünne Mädchen, nimmt sie an einem Schönheitswettbewerb teil – und stellt fest, dass es auch andere Menschen gibt, die ihren Körper nicht perfekt finden … Mit „Dumblin’“ hat Murphy ein herzerwärmendes Plädoyer dafür geschrieben, sich so zu lieben, wie man MARIO SCHWEGMANN ist. Punkt. Fischer FJB, 18,99 EUR

Seitensprung Clive Cussler & Robin Burcell „Der Schatz des Piraten“. SommerLektüre Tipp 1. Clive Cussler ist selbst großer Schiffswrack-Aufsucher, liebt Abenteuer und lässt ein solches seine beiden Hauptfiguren Sam und Remi erleben. Die stoßen auf eine Schatzkarte, an der auch ein fieser Milliardär interessiert ist. Blanvalet, 9,99 EUR Björn Staschen „Campingglück“. SommerLektüre Tipp 2. Dieser Camping-Guide ist die Bibel für alle, die gerne nah an der Natur Urlaub machen. 80 außergewöhnliche Campingplätze vom Tipi-Dorf in SachsenAnhalt bis zum Ökoferienhof in BadenWürttemberg. DVA, 24 EUR Jason Rekulak „Billy Marvins Wunderjahre“. Sommer-Lektüre Tipp 3. Der Roman verfrachtet in eine verschlafene US-Kleinstadt, Ende der 1980er. Der 14-jährige Billy und seine zwei gleichalten Freunde erleben ihr Coming of Age bei einer rasanten Tour nach einer legendären „Playboy“-Ausgabe. Wunderraum, 23 EUR MARIO SCHWEGMANN

40 STADTBLATT 6.2018

Die Ermordung des Commendatore II Haruki Murakami SCHWACH Er tut es wieder. Im zweiten Teil von „Die Ermordung des Commendatore“ lässt Haruki Murakami seinen namenlosen Erzähler, den Porträtmaler, in die Unterwelt hinabsteigen. Diese Unter- und Geisterwelt ist das literarische Universum des japanischen Schriftstellers, der es mit seinem neuen Roman wieder schaffen wird, Millionen Leser zu fesseln. Dabei ist das zweiteilige Werk nicht sein Bestes. Es reicht nicht an die Wucht von „1Q84“ heran, hat nicht die melancholische Leichtigkeit von „Naokos Lächeln“ oder die Düsternis von „Tanz mit dem Schafsmann“. Dennoch sind beide Teile lesenswert, denn die Meisterschaft von Murakami besteht darin, seine Leser mit in seine Unter- und Geisterwelten zu ziehen. Und so erfahren wir vom namenlosen Erzähler, dass er zu seiner Frau zurückkehrt, den Berg verlässt, nachdem er die Tochter des Menshiki porträtiert und den Commendatore ermordet hat. Aber dieses Mal trägt Murakamis seine Tricks lustlos vor. Der Zauber wirkt nicht mehr. Das Ganze beginnt mit: „Auch am Sonntag war herrliches Wetter.“ BOBBY FISCHER Dumont Verlag, 26 EUR

Geschehnisse während der Weltmeisterschaft Helmut Krausser DYSTOPIE Helmut Kraussers neuer Roman spielt in der nahen Zukunft, im Jahr 2028. Leon ist der Star des Teams Berlin, welches der Favorit um die Meisterschaft im Leistungssex ist. Leons Problem: Er hat sich in seine Trainingspartnerin, mit der er jeden Tag mehrmals zu Trainingszwecken kopuliert, verliebt. Leider sind Gefühle, da als leistungsmindernd angesehen, nicht erwünscht. Krausser, der alte Romantiker, kreiert ein steriles Umfeld, in dem der Held nach Gefühlen und abhanden gekommener Extase sucht. Routiniert und flott erzählt, treibt es den Held durch die Handlung. Es gibt Seitenhiebe gegen Korruption unter Sportfunktionären und politisch korrekte Sprache. Das ist gerade noch satirisch bissig, wo es um die Bezeichnungen innerhalb des Leistungssex’ geht, wird aber spätestens da ärgerlich, wo der Protagonist rassistische und sexistische Sprüche ablässt. Die spannende Handlung (ein mysteriöser Fan sucht die Nähe zu Leons Partnerin), wird immer wieder von drögen Details zum Leistungssex ausgebremst. RALF GOTTHARDT Berlin Verlag, 20 EUR

Tiefer denn die Hölle Peter Gallert Jörg Reiter ABGRUND BibelzitatTitel machen sich für Krimis ja meist gut. Kultiviertheit signalisiert das, ethischen Gehalt. Funktioniert auch hier. Und noch dazu geht es ja ganz wortwörtlich tief hinab – der Showdown findet mehr als 1000 m unter Tage statt, in einem einsturzgefährdeten Ruhrgebiets-Bergwerk. Aber abgesehen von den düsteren Schauplätzen, von der Industriebrache bis zum Bunker, und dem Thrill der Alleingänge von Polizeiseelsorger Martin Bauer, ist wenig zu finden, das heraussticht. Noch nicht einmal richtige Härte baut sich auf – obwohl es um Ritualfolter geht. Sicher, das Autorenduo hat in Detrailrecherche investiert. Etwa, wenn Hauptkommissarin Dohr auf der Schießbahn steht. Da ist dann, nebenbei, die Rede von Antimonbelastung durch schlechte Belüftung – Google sei Dank. Aber dann: Dohr feuert „das Magazin ab“. Echt jetzt? Das MAGAZIN? Wie soll DAS denn gehen? An Stellen wie diesen fehlt Gallert/Reiter offenbar Real-Erfahrung.Die beiden schreiben auch TV-Drehbücher? Hoffentlich kuckt keiner so genau hin.

Frauen & Macht Mary Beard #POWER Der Aufschrei #metoo verpufft dieser Tage in den sozialen Netzwerken. Die westliche Gesellschaft, vor allem der männliche Teil, schüttelt sich kurz. Dann geht es unverändert weiter. So zumindest die Gefahr, wenn die Chancen einer unübersichtlich gewordenen Debatte ungenutzt bleiben. Dass Frauen in der Geschichte immer wieder ungehört ihre Stimme erhoben haben, regelrecht mundtot gemacht wurden, belegt die englische Professorin und Feministin Mary Beard in ihren Vorträgen, die sie zwischen 2014 und 2017 im British Museum in London hielt. Anhand vieler in diesem Buch abgebildeter Exponate verdeutlicht sie die historische Verankerung kultureller Muster, die Frauen von Macht und Mitsprache fernhalten. Der seit jeher männlich geprägte Machtanspruch verhindert laut Beard jegliche Vorstellung von weiblicher Macht. Wir können uns einfach kein Bild davon machen. Und deshalb sehen mächtige Frauen in Führungspositionen in der Regel aus wie Kerle: Hosenanzug, Gesten der Härte. Wie also sähe eine weiblich geprägte Macht aus?

HARFF-PETER SCHÖNHERR

Ullstein, 10 EUR

ADA DORIAN

S. Fischer, 12 EUR

Komm in den totgesagten Park und schau André Kubiczek HASSLOSIGKEIT Felix ist ein Bonner Abiturient, Leser und zaghafter Schreibanfänger, der durch eher private Wirren in die lokale Autonomenszene gerät – mit dem Höhepunkt, dass er ein Burschenschaftler-Auto abbrennt. Er flieht nach Berlin zu seinem fast unbekannten Trennungsvater, einem Literaturdozenten, der in seiner neuen Patchworkfamlie gerade Stress mit dem Jugendamt hat. Dessen versoffener Lieblingsstudent eskaliert die Situation durch einen Hausbesuch bei der Entscheiderin. Die drei fliehen durch Ostdeutschland bis nach Tschechien. Erzählt ist das Ganze als Briefroman mit der hübschen Variante, kleinere Streichungen mit abzudrucken. Am stärksten ist Kubiczek da, wenn er in angemessener Schärfe das pseudolinke Bürgertum in Bonn oder am Prenzlauer Berg beschreibt. Aber auch die abgehängten Provinzstädte in Ostdeutschland sind gut getroffen. Der Roman erreicht nicht ganz die Tschick-hafte Geschlossenheit des Vorgängers „Skizze eines Sommers“, aber gerade das gefällt mir daran. Am Ende steht ein eher nüchterner Blick auf die Liebe. GW Rowohlt Berlin, 22 EUR

Die Tyrannei des Schmetterlings Frank Schätzing SUPERINTELLIGENZ „Sobald Maschinen beginnen, sich aus einer eigenen Kraft zu verbessern, werden sie zur Black Box.“ Luther, Sheriff in der Provinz von Kalifornien, stößt bei der Aufklärung eines Mordfalls auf eine Forschungseinrichtung im Hochgebirge, betrieben von einem der großen Player des Silicon Valley. Innerhalb kürzester Zeit sieht er sich mit den Möglichkeiten von Künstlicher Intelligenz konfrontiert und zweifelt an seinem eigenen Verstand. Das Austauschen von einzelnen Buchstaben des Gencodes, die Entwicklung emphatischer Puppen … Basis für Schätzings Utopie bildet unsere Realität, all das was bereits heute möglich ist. Das macht sein Werk spannend und beängstigend zugleich. Einzig bei den Fortbewegungsmitteln verlässt ihn seine Kreativität und so fahren die Helden auch in parallelen Welten noch mit Geländewagen – Benziner oder elektrisch … nicht autonom. Dem Lesegenuss beschert dies aber keinen Abbruch. Gekonnt verknüpft Schätzing Handlungsstränge und Paralleluniversen ohne den Leser abzuhängen. . NANCY PLASSMANN Kiepenheuer & Witsch, 26 EUR


hörbar

STADTBLATT osnabrück

PRÄSENTIERT Christian Schiffer: Jogis Eleven – Go Eascht. Der Bundes-Jogi hat eine Mission: Die Verteidigung des Weltmeischter-Titels. Darum reist er ins Land des ponyreitenden Präsidenten, und wenn es sein muss, bekommt Mesut auch mal Frostschutzmittel auf seine Kontaktlinsen. Komiker sagen ja, Stimmenimitation sei die billigste Art, auf Lacher zu zielen. Gag-Feuerwerk! Argon, 1 CD, ca. 7 EUR

Vitu Falconi: Das korsische Begräbnis. Ein Mann kommt bei einer Wildschweinjagd zu Tode, und ein Schriftsteller stellt Fragen zur Geschichte seiner Familie. Korsischer Krimi. Der wird dadurch interessant, dass sich hinter Vitu Falconi der deutsche Bestsellerautor Thomas Thiemeyer verbirgt, dessen Romane mit denen Schätzings vergleichbar sind. Argon, 6 CDs, ca. 20 EUR

Graeme Simsion: Der Mann, der zu träumen wagte. Adam ist eigentlich glücklich. Er hat Claire, einen guten Job, ist ein Musikwissensmonster. Manchmal wird er aber wehmütig. Dann denkt er an seine erste Liebe Angelina, mit der er die Welt aus den Angeln heben wollte. Und an das Ende dieser Liebe. Da passiert es: Angelina meldet sich bei ihm. Argon, 6 CDs, ca. 13 EUR

THE DEVIL AND THE ALMIGHTY BLUES

LEECH

Blues-Rock

14.9. Kleine Freiheit

1.6. Westwerk

KAFVKA Polit-Rock-Rap aus Berlin

BUMMELKASTEN Zaubermusik

9.6. Kleine Freiheit

15.9. Kleine Freiheit

KALEIDOBOLT

JAGUWAR

CHRISTIAN LUKAS

sehbar

Classic Heavy Rock Bushwick. Lucy will ihren Freund der Großmutter vorstellen. Am Ende der U-Bahnstation stirbt ihr Freund. Schwarz gekleidete Männer schießen sich durch die Straßen des Brooklyner Stadtbezirkes Bushwick. Wie inszeniert man einen 1-A-Actionfilm mit einem Budget eines ZDFFernsehspiels? So! Universum, ca. 13 EUR Twin Peaks – A Limited Event Series. Ein Leichenfund in Süd-Dakota, ein doppelter Agent Cooper, ein roter Raum zwischen Gut und Böse. Und dann ist da wieder Twin Peaks. Dazwischen gibt es 18 Episoden unter der Regie von David Lynch. Lynch-Fans werden wahrscheinlich im Kreis lächeln. Paramount, ca. 26 EUR It Comes At Night. Travis und seine Eltern Paul und Sarah gehören zu den letzten Überlebenden. Sie hausen in einer Waldhütte. Eines Tages bittet ein junges Paar

Post-Rock

um Einlass. Und die Nacht steht vor der Tür, und nachts kommen – sie.... Wer einen reinen Horrorfilm erwartet, wird enttäuscht, denn dies ist ein Kammerspiel. Universum, ca. 16 EUR als BD The Commuter. Versicherungsmakler Michael sitzt im Zug nach Hause. Eine Fremde setzt sich neben ihn und verlangt von ihm, einen Mann im Zug zu finden. Wenn nicht, stirbt nicht nur seine Familie. Jaume Collet-Serra hat mit Liam Neeson bereits „Run All Night“, „Non Stop“ und „Unknown Identity“ gedreht. Wer die mochte, wird den hier lieben! Studiocanal, ca. 16 EUR als BD 24 Hours To Live. Der Ex-Elitesoldat Travis lässt sich von einem ehemaligen Kameraden überreden, einen Auftrag für dessen Sicherheitsfirma auszuführen. Doch alles läuft schief und Travis stirbt. Um wieder zu erwachen. Aber nur 24 Stunden. Die Handlung ist B, Darsteller und Inszenierung absolut A. CHRISTIAN LUKAS Universum, ca. 15 EUR als BD

spielbar Wie ein Hammerschlag erscheint das neue God of War (60-70 EUR; Santa Monica Studios; PlayStation 4) auf der Bildfläche. Oder besser: Wie ein Axtschlag, begleitet von tiefem Donnergrollen. Anstelle des griechischen Olymps steht jetzt das nordische Asgard. Im Hintergrund überwältigende Chorgesänge, dann tritt ein riesenhafter Schatten ins Licht. Das ist natürlich kein Geringerer als Kriegs-Halbgott Kratos. Nur dass dieser sich, wie die ganze Serie, weiterentwickelt hat, erwachsener, älter und zudem noch Vater geworden ist. Zwischen den epischen und erwarteten Kämpfen der Action-Saga gibt es auch viele nachdenkliche und emotionale Szenen, gerade zwischen Vater und Sohn Atreus. Beide bleiben auf ihrem Weg durch die frostige Welt der nordischen Götter nicht unbemerkt, und schon bald ist deren Zorn entflammt. HANNAH-SOPHIE HILDEBRANDT

13.6. Westwerk

TALGE OPEN AIR u.a. mit Love A, Adam Angst + Kann Karate 13.+14.7. Talge/Bersenbrück, Festivalplatz

THE SOFT MOON Hypnotischer Darkwave-Rock

16.8. Kleine Freiheit

DE-PHAZZ Godfathers of Lounge

8.9. Lagerhalle

Großartiger ShoegazePop aus Berlin/Dresden

21.9. Kleine Freiheit

THE SHERLOCKS Coole BritrockAufsteiger

29.9. Kleine Freiheit

HAZEL BRUGGER Stand Up Kabarett

11.10. OsnabrückHalle

HILDE & ILSE Indoorfestival mit jungen Songwriterinnen

19.10. Rosenhof

DESASTERKIDS

KABARETTFESTIVAL

Metalcore aus Berlin

Das größte im Norden

9.9. Bastard Club

26.10.–1.12. Lagerhalle

FLASH FORWARD Alternative Rock ausm Pott

13.9. Kleine Freiheit

FORTSETZUNG FOLGT

DÉSIRÉE NICK Nein ist das neue Ja

4.11. Rosenhof

Alle Präsentationen auf www.stadtblatt-osnabrueck.de

STADTBLATT 6.2018 41


media cd des Monats Die Fantastischen Vier

Johnny Marr Call The Comet BRIT POP Dass der Ex-The-Smiths-Gitarrist zuletzt mit dem Filmkomponisten Hans Zimmer arbeitete, schlägt sich auf dem dritten Solo-Album von Johnny Marr am deutlichsten im Song „The Tracers“ nieder, der zwischen Pop und Filmscore pendelt. Ansonsten gibt es Britpop, Glam, Electro-Noir und Psychedelia. Experimentell wird es bei „Walk Into The Sea“, wenn ein dissonantes Piano und Post-Rock-Gitarren erklingen und daran erinnern, das Marr auch mal Mitglied von Modest Mouse war. Warner CHROM

Captain Fantastic HIPHOP Auf ihrem zehnten Album stellen die Ober-Oldschooler bewusst die klassischen HipHop-Elemente in den Vordergrund. Minimalistischere Produktion, weniger Melodien, mehr Punchlines. Aber bei den Fantas gibt es natürlich auch Sachen wie „Hitisn“ oder „Aller Anfang ist Yeah“, die auf Ideen von Samy Deluxe und Denyo fußen, und steil nach vorn gehen. Die Mischung aus beidem schafft „Affen mit Waffen“, wenn Smudo politische Ansagen mit dem Dschungelbuch vereint. Sony CHROM

Stephen Malkmus And The Jicks

Ry Cooder The Prodigal Son SONGRWRITER Er hat mit allen Großen des Rock gespielt, mit Bob Dylan, Eric Clapton … Keith Richards ist CooderFan. Manchmal vergisst man dabei, was für ein herausragender Solomusiker der gebürtige Kalifornier, Los Angeles, ist. Nach sechs Jahren Pause nun ein neues Album, welches Cooder zurückführt zu den Wurzeln US-amerikanischer Musik. Blues, Gospel, Folk, Rock, er wechselt die Seiten spielend leicht. Und ist nebenbei noch ein exakter Beobachter seiner Umwelt, etwa zu hören in „Gentrification“. Caroline MARS

Cœur de Pirate En Cas De Tempête, Ce Jardin Sera Fermé CHANSON Neben Zaz zählt auch die Kanadierin Béatrice Martin alias Cœur de Pirate zu den Stars der gegenwärtigen Chanson-Szene. Eigentlich hatte sie gar nicht vor, ein neues Album aufzunehmen, aber dann hat ein Teilnehmer beim französischen DSDS-Pendant „Nouvelle Star“, wo Béatrice Martin in der Jury sitzt, einen ihrer Songs interpretiert – das hat ihr Piratenherz prompt aktiviert. Noch am gleichen Tag ist sie in Paris ins Studio gegangen. Le Pop Musik MARS 42 STADTBLATT 6.2018

Sparkle Hard INDIE POP Auch wenn Stephen Malkmus immer noch zuerst mit Pavement in Verbindung gebracht, so spielt er seit bereits 17 Jahren mit seinen neuen Begleitern The Jicks. „Sparkle Hard“, das siebte Album, wartet mit einigen Neuerungen auf. So gibt es elektronische Spielereien, die von Malkmus Soundtracktätigkeit für die Serie „Flaked“ herrühren. Doch tief drin ist das immer noch warmer Herbstsonnen-Indie-Country-Pop. Domino CHROM

Gruff Rhys Babelsberg ORCHESTER POP Der Grundstock des fünften Solo-Albums des Super Furry Animals-Sängers wurde bereits 2016 in einer Session eingespielt. Doch Gruff Rhys hatte eine Vision: ein Orchester muss es für diese Songs sein. So schrieb der walisische Komponist Stephen McNeff Partituren, die mit dem 72köpfigen BBC National Orchestra Of Wales eingespielt wurden. „Babelsberg“ ist eine Parabel über den täglichen Horror, zeigt Rhys aber auch als unbeirrbaren romantischen Optimisten. Rough Trade CHROM

Trailhead Keep Walking SONGWRITER Dieses Kleinod fliegt noch unterm Radar. Tobias Panwitz, Singer-Songwriter aus Berlins internationaler Musikerszene, nennt sich Trailhead, weil er viel Zeit seines Lebens auf Straßen, Wegen und Reisen verbracht hat. Die Erfahrungen dazu sind in „Keep Walking“ eingeflossen, so singt er etwa über „Waking Round Madrid“ oder in „White Flag“ über einen Trip zum Mount Everest. Wer ein Ohr für Bands wie Tom Petty oder die Hothouse Flowers hat, ist bei Trailhead richtig.Waterfall Records MARS

RAINHARD FENDRICH „Für immer a Wiener – Live & Akustisch“. Als Rainhard Fendrich in Wien Plakate der Österreichischen Volkshilfe sah, beraumte er drei Konzerte in Salzburg, Graz und Wien an, deren Erlöse an die Volkshilfe gingen. Zu hören sind Klassiker mit besonderem Arrangement sowie lange nicht mehr oder ganz selten Gespieltes. Sony PAUL WHITE „Rejuvenate“. Bekannt für Produktionsarbeiten für HipHopArtists wie Danny Brown und Homeboy Sandman, widmet sich Paul White auf seinem siebten Solo-Album psychedelischem Pop und kosmischem Rock, ohne auf seine Groove-Ästhetik zu verzichten. Als Gäste sind Denai Moore, Shun und Whites Schwester Sarah zu hören. Alive SUDAN ARCHIVES „Sink EP“. Brittney Denise Parks verbindet auf ihrer zweiten EP ihr unorthodoxes Geigenspiel mit R&B, HipHop und Experimentellem. Zuletzt war sie mit ihrer Seelenverwandten Tune-Yards auf Tour. Parks selbst sagt: „Die Songs sind inspiriert von meiner Liebe für Wasser, Quallen und alles Fließende.“ Stones Throw Records CALYPSO ROSE „So Calypso!“. McArtha Linda Sandy Lewis ist eine Legende der karibischen Musik. Auf ihrem neuen Album zollt die Calypso Queen anderen Künstlern Respekt, die sie beeinflusst haben, darunter Nat King Cole, Aretha Franklin oder The Melodians. So finden sich hier Songs wie „I Say A Little Prayer“ oder „Rivers Of Babylon“. Becuase Music PRADA MEINHOFF „Prada Meinhoff“. Das Berliner Duo, bestehend aus Christin Nichols und René Riewer, bringt Pop und Elektro mit Punkattitüde zusammen. Wären nicht die deutschen Texte, könnte manchmal auch Lady Gaga am Werk sein, ein anderes Mal die Yeah Yeah Yeahs. Songs wie „Brand“ oder „Cocktail“ sind echte Dancefloorhits. Freudenhaus Recordings GRETCHEN PETERS „Dancing With The Beast“. Die in Nashville lebende Songwriterin hat für ihr neues Album eine feministische Perspektive gewählt. Der Women’s March 2017 und die #MeToo-Debatte spiegeln sich in ihren Songs, die von weiblichen Charakteren handeln – von der Teenagerin bis zu alten Frauen. Proper Records

Xavier Rudd Storm Boy SONGWRITER Fast zeitgleich mit Jack Johnson hat der Australier Xavier Rudd die Songwriter-Bühne betreten. Die beiden eint nicht nur ein ähnlicher Sound, auch Rudd ist Surfer und engagierter Umweltaktivist. Ein Beach Boy mit Gitarre und viel positiver Energie. Auch Spritualität oder die vegane Lebensweise sind Themen, die Xavier Rudd umtreiben und die er zu Songs verarbeitet. Ein weiteres Thema prägt sein neues Album: die Liebe. „True Love“, „Honeymoon Bay“ oder „Fly Me High“ sprechen für sich. Nettwerk MARS

Diverse Sing meinen Song – Volume 5 Deluxe POP Es ist die wohl ungewöhnlichste Zusammensetzung, die es beim Tauschkonzert je gegeben hat. Mit Mary Roos, Alphaville-Sänger Marian Gold, Judith Holofernes, Leslie Clio, Rea Garvey, Revolverheld Johannes Strate und Gastgeber Mark Foster. Wie immer singen die Künstler die Songs der anderen, über 40 Tracks auf der Deluxe-Version. Darunter ergreifende Versionen, etwa „Big In Japan“, gesungen von Rea Garvey oder „Spinner“ in der Fassung von Mary Roos. Groß! Music For Millions MARS


werwowas Der Veranstaltungskalender mit Spitzen-Tipps für Osnabrück und Umgebung

juni 2018

Yvi Wilde

FOTO: JAN FLEER

Das Osnabrücker Label Timezone veranstaltet auch in diesem Jahr wieder eine Reihe mit Open-Air-Konzerten: „Live im Grünen“. Jeden Mittwochabend (außer am 11.7.) bis Mitte September. Dafür wird auf dem Westerberg, auf dem Gelände vom Büdchen, eine Bühne aufgebaut. Top für alle Gäste: So hat man dort draußen den Mix aus Livemusik und Gastro. Mit dabei ist auch Yvi Wilde. In Prince-Manier mixt sie Pop der 80er, Rock, Country, Blues und Funk. „Klingt wie: David Lee Roth trifft Marie Fredriksson unter der Discokugel“, schrieb die Presse mal. P Live im Grünen, 6.6.-19.9. P Yvi Wilde, 20.6., Timezone-Bühne am Büdchen

Musik | Events | Partys | Bühne | Kunst | Kino | Literatur | Sport | Familie


1.

FOTO: FABIAN STÜRTZ

werwowas POETRY SLAM

PATRICK SALMEN

In gewohnt sarkastischer und selbstironischer Manier erzählt der Dortmunder Autor und Slam Poet von orientierungslosen Jungvätern, Avocado-Junkies im Superfood-Wahn, Vorzeige-Pärchen mit Wandtattoos und Home-Fußmatten, sowie dem Kontrast von trister Realität und Instagram-Ästhetik. „Treffen sich zwei Träume. Beide Platzen“ beschreibt ein Lebensgefühl irgendwo zwischen Romantik und Menschenhass. > LAGERHALLE

Freitag

1

KINO

AUSSERDEM

OSNABRÜCK

Horror-Reihe, 20.30

OSNABRÜCK Demenztag - Informationsveranstaltung der AOK Osnabrück, AOK Servicentrum, 14.00

Lagerhalle: Das System Milch - danach

Wildkräutertour am Piesberg - Wildkräuterführung,

Filmpassage: Horror Classics: Das Böse -

Diskussion, 19.00

35km, ADFC Infoladen, 17.30

KONZERTE

Yoga-Sommer auf dem Gertrudenberg - bei gutem Wet-

OSNABRÜCK Next Stop Rock - Konzert der

ter; „Ganz Mensch sein“, Bürgerpark, 17.30-19.00 P SIEHE EVENTS

Bandklassen der Musik- und Kunstschule, Lagerhalle, 11.00 STADTBLATT präsentiert The Devil and the Almighty Blues - Blues Rock Mud Syrup,

Westwerk, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS Sidewinder - CD-Release, Kesselhaus, 20.30 Band Stand Meeting - mit Charmana, Green Valley Crows, Haus der Jugend, 21.00 MELLE It don’t mean a thing if it ain’t got that swing - mit der

Milestones Jazzband, St. Marien, 20.00

CLUBS&PARTY

1.

LESUNG

MIRKO BONNÉ

Mirko Bonné liest im Rahmen der Reihe „LiteraturWerkstatt“ des Literaturbüros Westniedersachsen und der Volkshochschule Osnabrück aus seinem großen Liebesroman „Lichter als der Tag“. Er überträgt darin das Wahlverwandtschaften-Thema in die heutige Zeit. > LEDENHOF

1.

AUSSTELLUNG

KÖRPERWELTEN

Seit Mitte Mai und noch bis September ist die Ausstellung „Körperwelten – Eine Herzenssache“ zu sehen. Die ersten Besucher, die bereits drin waren, sind fasziniert. Nicht nur die Exponate versetzen in Staunen, auch die Aufmachung der Austellung ist gelungen. > OSNABRÜCKHALLE

OSNABRÜCK Motown Party - Soul & Hits der 80er/90er, BlueNote, 21.30 Vodka Vriday, Alando Palais, 22.00 67 Jahre Rock’n’Roll - Rock, Dirty+Dancing, 22.00 Ballon Voyage - RnB, Hip Hop, Pop, Sonnendeck, 22.00 Beatstreet - mit DJ Desue, Brücks, 23.00 Bunte Vögel - Progressive Trance, Dr. Vogel, 23.00 Rocknacht - Rock, Metal, Hardcore, Hyde Park, 23.00 Disco 2000 - Das Beste aus 2000-2009, Kleine Freiheit, 23.00

Museum Industriekultur, 15.00 ADFC-Radtour: Feierabendtour südlich von Osnabrück -

Aus dem Geschäft mit

P der Milch ist eine milliardenschwere Industrie geworden, die dafür sorgt, dass der Milchkonsum weltweit konstant steigt, die Milchviehhalter immer weniger Erlöse für ihre Milch erwirtschaften und immer mehr kleine Familienbetriebe aufgeben müssen. Der Dokumentationsfilm beleuchtet, wer die Nutznießer dieses Geschäfts sind und was der Milchkonsum bei Menschen und Umwelt anrichtet. Im Anschluss diskutiert Frank Düssler (Slow Food Osnabrück) mit regionalen Produzenten, u.a mit Bernhard Gösling (Hof Gösling), über die Inhalte der Dokumentation. Theater am Domhof: Teorema - von Pier Paolo Pa-

solini, Rahmenprogramm zu San Paolo, 21.30

LITERATUR

ADFC-Radtour: Feierabendtour - Ohne Motoren und ganz unelektrisch - 30km,

ADFC Infoladen, 17.45 AquaFitness mit AquaZumba, Moskaubad, 19.00-19.45 Abend der Harmonie im Cabriosol - Unterwassermusik,

Water-Balancing, Wellnessabend, Schinkelbad, 20.0023.00 BAD ESSEN Ippenburger Sommerfestival - Markt mit über 150 Aus-

stellern, Schloss Ippenburg, 11.00-18.00 BAD ROTHENFELDE Salzmarkt - vier Tage Kunsthandwerk, Leckereien und LiveProgramm, rund um das alte Gradierwerk, 11.00-22.30 GEORGSMARIENHÜTTE Lange Saunanacht - Weitere Infos unter 05401 829290, Panoramabad, 19.00-00.00 HASBERGEN 29. Hasberger Weinfest,

OSNABRÜCK

Tomblaineplatz, 20.00

Lichter als der Tag - Autorenlesung mit Mirko Bonné, Renaissancesaal Ledenhof, 19.00 P SIEHE TAGESTIPPS

MELLE Melle tischt auf - Genussmei-

le, Rathausplatz, ab 17.00

KUNST

BÜHNE

Samstag

BAD IBURG

OSNABRÜCK San Paolo - Musiktheater nach Pier Paolo Pasolini, Theater am Domhof, 19.30

Vernissage: Alte Apotheke Neue Kunst - Collagen mit be-

2

Patrick Salmen: Treffen sich zwei Träume. Beide platzen

- Kabarett, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS BIPPEN Verbotene Liebe - von Pedro Comacho. Eine Zelttheater-Produktion mit Willi Lieverscheidt , Compagnia Buffo, 20.00

maltem Papier von Hiltrud Schäfer, Schloss Bad Iburg, 16.00

SPORT HASBERGEN Nacht von Hasbergen Abendvolkslauf, Tomblaineplatz, ab 19.00

MÜNSTER We love Wrestling - Westside

Xtreme Wrestling, Sputnikhalle, 20.00

KONZERTE OSNABRÜCK Märchen, Mimen, Musikanten - Straßenkulturprogramm

rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt.; „Osnabrücker Samstag“, Innenstadt, ab 11.00

Kost nix

Veranstaltungstipps mit freiem Eintritt Schloga-Open-Air mit Cliff Barnes and The Fear of Winning u.a. 2.6. Schlossgarten Die Compagnia Buffo in-

1.

BLUES-ROCK

THE DEVIL AND THE ALMIGHTY BLUES

Songs, die zehn Minuten lang sind, Monster-Grooves, Gitarren-Riffs wie aus den 70ern … Wem da das Herz vor Freude pocht, der sollte sich den Blues-Rock der Norweger nicht entgehen lassen. Erinnert an die frühen ZZ Top und an Danko Jones. > WESTWERK

44 STADTBLATT 6.2018

2.

ROCK

SCHLOGA OPEN AIR

Das Musikbüro Osnabrück lädt ein und präsentiert bei diesem Ein-Tages-MiniFestival rund zehn Bands. Neben Svenson, Savage Bllod, Bravour oder Anthemdown ist auch eine Osnabrücker Legende auf der Bühne: Cliff Barnes And The Fear Of Winning. > SCHLOSSGARTEN

P szeniert das Stück mit

den verschiedenen Genres des Theaters: Figurentheater, Tanztheater, Schattenspiel, Opera Buffa sowie Drama, Herz und Schmerz.

MELLE Fips Asmussen - Humor-Klassiker, Saloon, 20.00

Lindy-Hop-Teadance Swing-Tanz-Treff 3.6. Piesberger Gesellschaftshaus Werkschau Chanson Studierende singen 14.6. Institut für Musik, Caprivistraße Tag der Musik Aktionen zum bundesweiten Aktionstag 16.6. diverse Orte in der Innenstadt und im Bahnhof Afrika-Fest 24.6. Berufsbildende Schulen im Marienheim


Schloga-Open Air - Umsonst und draußen-Festival mit Cliff Barnes and the Fear of Winning, Svenson, Anthemdown, Bravour, Frantic Age, Moin, Runarounds, Savage Blood, Spinoza, The Scarlet Skallywags, Schlossgarten, ab 16.45 P SIEHE TAGESTIPPS The Aqualung - Support: Nihi-

ling, Sonic Plack Holes, Dirty+Dancing, 19.00 Grolsch ‘n’ Roll - The Bearing Sea und Tragedy of Mine, Bastard Club, 20.00 Manifest gegen die Whackness - Hip Hop mit Plaeikke

Holiday, Pahlib, Nelly Moeller, DJ Krooks, Marvmatic und Tim Jong-il, SubstAnZ, 20.00

Vogeltechno - Techno, Dr. Vo-

Die Draußenseiner - Aben-

gel, 23.00

teuer für Grundschulkinder, Nackte Mühle, 13.00-16.00 Das kleine 1x1 der Sterne - für Kinder, Planetarium, 16.00 Apollo und Hyacinth - Kinderoper von Wolfgang Amadeus Mozart, ab 6 Jahren, Theater am Domhof, 16.00

Feel the Beat - Rock, Pop,

Indie, Electronics, 80er, 90er, Hyde Park, 23.00 Exit - Elektro, Skatehalle, ab 23.00

BAD ESSEN IM JUNI 31.05. - 3.06. Ippenburger Sommerfestival 9.06. Konzert mit Aeham Ahmad und Edgar Knecht Trio 15.06. ab 18 Uhr CULINARIA after work 16. + 17.6. CULINARIA – Gastronomen tischen auf Ab 29.06. im Schafstall Regionale#Museum Marta goes BadEssen# Recycling Design Preis Ausstellung Tourist-Info Bad Essen Tel. 05472 - 9492 0 www.badessen.info

BAD IBURG LIVE IM KEP mit Tonbandgerät - Support: Fenster auf

BÜHNE

BAD IBURG Naturpädagogik: Wald- und Wiesenprojekt in Bad Iburg -

4-12 Jahre, Info unter 0176 72264455, Casablanca, 15.00

Sommer in der Stadt

OSNABRÜCKER SAMSTAG

Märchen, Mimen, Musikanten

Kipp, Greenbeats, Kneipp-Erlebnis-Park, 19.30 P SIEHE MUSIK

Bandscheibenvorfall - Eine

Straßenkultur in der Innenstadt

Komödie von Ingrid Lausund, Theater am Domhof, 19.30

Innenstadt, ab 11.00 Uhr

BIELEFELD Locomondo, Forum, 20.00

Unterwegs nach Nirgendwo - Eine Havarie zwischen Menschen und Kontinenten

BISSENDORF Brasssonanz - Open Air; „Euregio-Musikfestival“, Wamhof Schledehausen, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS

- Piesberger Freilauftheater, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00 P SIEHE BÜHNE

GREVEN King Porter - Drunk a Billy, Ri-

ckermanns Landhaus, 20.00 LEMFÖRDE DaChor - Vokalensemble, Amtshof, 20.00 MÜNSTER Turnover - Emo, Punk, Indie, Gleis 22, 20.00 Short, Caos und Sandale Punk, Noise, Sputnikcafé, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Remarque - der Ball, Party-

stimmung mit Genuss und Glamour. Steigenberger Hotel Remarque, 19.00

OSNABRÜCK

BIELEFELD Die Teddy Show - Comedy,

Stadthalle, 20.00 BIPPEN Verbotene Liebe - von Pedro Comacho. Eine Zelttheater-Produktion mit Willi Lieverscheidt als Theater im Öffentlichen Raum, Compagnia Buffo, 20.00

BRAMSCHE Der rauschende Gesang der Sterne, oder: der Kantor singt im Kino - Schauspiel und

Gesang: Anne Simmering, am Klavier: Ulrich Pakusch, Friedenskirche Achmer, 20.00 MELLE Schlager lügen nicht -

Musical von Thomas Schiffmann, Waldbühne, 20.00

LITERATUR OSNABRÜCK Lesben raus! Für mehr lesbische Sichtbarkeit - von Ste-

phanie Kuhnen; „Gay in May“, Lagerhalle, 15.00

KIDS PMit einer Neuauflage des Klassikers „Remarque - der Ball“ feiert das Steigenberger Hotel Remarque seinen 20. Geburstag. Für ausgelassene Partystimmung sorgen die Band Mrs. Brightside sowie Deutschlands bekanntestes Robbie WilliamsDouble.

P

Astra Nacht, Rosenhof, 20.00 N-Joy the Party Tour - mit

Moderator Jens Hardeland sowie N-Joy DJ, Alando Palais, 22.00 95x - Heavy but Chill mit DJ Matty, Dirty+Dancing, 22.00 Club 39 Party - mit Rock & Pop der letzten drei Jahrzehnte bis heute und DJ Mr. Jones, Lagerhalle, 22.00 SaturDance, Sonnendeck, 22.00

OSNABRÜCK Kinder-Museumsclub - für Kinder von 8-13 Jahren, Anm. Tel. 0541 323-2560, Felix-Nussbaum-Haus, 10.30-13.30

5 SORTEN

STEAKS!

MAREDO · DRY AGED BLACK ANGUS BISON · WAGYU

Samstag, 2.6.

AUSSERDEM OSNABRÜCK Parkrun - Registrierung unter www.parkrun.com.de nötig, Rubbenbruchsee, 09.00 Bierstraßenfest - mit LiveMusik, Kunstschultag zum Thema „Frau Holle“, Bierstraße, ab 10.00 P SIEHE EVENTS Das Museum in der Stadt Präsentation anlässlich des 30. Geburtstages des Museums am Schölerberg, Platz der Deutschen EInheit, 10.00-15.00 Alte und neue Orte zum Trauern - Anmeldung:

trauer@osnabrueckerhospiz.de, Johannisfriedhof, 10.30 Rosenstraße 76 - Häusliche Gewalt überwinden - kosten-

lose Führung durch die interaktive Ausstellung, BBS Pottgraben, 11.00 Wildkräutertour am Piesberg - Wildkräuterführung,

Museum Industriekultur, 11.00

Freitag

08.06.

Die gläserne Küste - Annäherung an das eigene Gedicht - Lyrikwerkstatt mit Mir-

ko Bonné, Anm. 0541 323 2243, Stadtbibliothek, 11.00-16.00 Gartencafé, Friedensgarten, 14.00 Tango im Garten - mit kostenloser Schnupperstunde um 15 Uhr, GZ Ziegenbrink, 15.0022.00 Straßennamen im Quartier mit Tobias Romberg, Rosenplatzquartier, 15.00 Phantom des Universums, Planetarium, 17.00 Queen - Heaven, Planetarium, 18.00 Doppel(s)pass - mit Erik Meijer und Tommy Reichenberger, Autopark Nahne, 19.00 Gemeinschaftliches Singen am Lagerfeuer - Taschenlam-

pe nicht vergessen, Friedensgarten, 19.30 Dampfer-Stammtisch, Shock Records & Coffee, 20.00 BAD ESSEN Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

Oststraße 65 Tel.: 05 41/2 47 80 www.ostbunker.de

Ippenburger Sommerfestival - Markt mit über 150 Aus-

stellern, Schloss Ippenburg, 11.00-18.00

Punkrock-Konzert

HÄIRIKÖT (FIN) BURGER WEEKEND THE FLATULINEES Einlass: 20 Uhr - Eintritt: 8 €

Sonntag

17.06.

SCHINKELMARKT Großer Familienflohmarkt mit Rahmenprogramm Fürs leibliche Wohl ist gesorgt! Bitte keine Fahrzeuge auf dem Flohmarktgelände abstellen! Standgebühr: 1 €

OSTBUNKER FREIZEIT- UND KOMMUNIKATIONSTREFF FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND JUNGE ERWACHSENE

STADTBLATT 6.2018 45


werwowas BAD ROTHENFELDE Salzmarkt - vier Tage Kunsthandwerk, Leckereien und LiveProgramm, rund um das alte Gradierwerk, 11.00-22.30

KINO

HASBERGEN Tomblaineplatz, 20.00

Land“ - Tatort München mit Batic und Leitmayr. Mit hasepost.de, 20.15

MELLE

P SIEHE AUFGEFALLEN

29. Hasberger Weinfest,

Melle tischt auf - Genussmei-

le, Rathausplatz, ab 11.00 The Voice of Melle - Casting, 3. Staffel, Kulturwerkstatt Buer, 15.00

OSNABRÜCK Filmpassage: Tatort-Rudelgucken - „Freies

SPORT OSNABRÜCK Titus Locals Only Competition - Skateboard-Contest,

Skatehalle, ab 13.00

Sonntag

2.

3

FOTO-AUSSTELLUNG

ANDY SPYRA „HASS UND HOFFNUNG“

FOTO: FRITZ SCHWARZENBERGER

Im Rahmen des Morgenland Festivals sind Fotografien von Andy Spyra aus Afghanistan zu sehen, unter dem Titel „Hass und Hoffnung“. Andy Spyra zählt zu den gefragtesten Fotografen Deutschlands. Er wurde 1984 in Hagen geboren und arbeitet als Freelancer für nationale und internationale Medien. Den renommierten „Getty Images Grant for Editorial Photography“ erhielt er bereits für seine allerersten veröffentlichten Fotos - als erster deutscher Preisträger. Bekannt ist Spyra vor allem für seine Fotografien aus den Krisengebieten Afrikas und des Nahen Ostens. > MUSEUMSQUARTIER, FELIX-NUSSBAUM-HAUS (NOCH BIS 1. JULI)

KONZERTE OSNABRÜCK SonnTAKTE - Wunderhorn Quartett, Musikschule Caprivistraße, 11.00 6. Kammerkonzert - 17/18 Ages of Rhythm, Theater am Domhof, 19.30

Im Rahmen des Euregio Musikfestivals ist heute das Blechbläser-Ensemble Brassonanz zu Gast. Ein klassisches 10erBlechbläserensemble, das zeitlose Werke von Bach, Händel oder Purcell spielt, aber auch Jazzarrangements im Programm hat. > SCHLEDEHAUSEN, WARMHOF

LESELOUNGE

Die 2. Osnabrücker LeseLounge lockt wieder mit aktueller Literatur und Musik in entspannter Atmosphäre. Mit dabei sind die Autorin Annika Scheffel („Hier ist es schön“), Autorin Lilian Loke („Auster und Klinge“) sowie das Quartett Nick & June (Foto) mit sphärischem Folk. > STADTBIBLIOTHEK

CLUBS&PARTY

Der 2-Meter-Mann präsentiert seine aktuellen Songs. Und die kommen kompromisslos reduziert daher - ein Mann, eine Gitarre. „Seit fast 35 Jahren singe ich Songs und erzähle Geschichten. Meine Schule waren Kneipen, Clubs und Partys.“ > TIMEZONE-BÜHNE AM BÜDCHEN

46 STADTBLATT 6.2018

THE WILD

The Wild sind wild. Momentan bereisen sie ganz Europa zusammen mit Rose Tattop und spielen abseits davon noch einige Solo-Shows. Eine fette Show, tighter Rock ‘n Roll und gute Laune. Für Fans der Turbo ACs oder V8 Wankers. > BASTARD CLUB

Familiensonntag: Legionärsschild bemalen - Mit-

cal, Freilichtspiele, 15.00

AUSSERDEM

ein Markt mit über 150 Ausstellern, Schloss Ippenburg, 11.0018.00

OSNABRÜCK

BAD IBURG

ADFC-Radtour: Felgenfest im Wesertal - 78km, Haupt-

Verkaufsoffener Sonntag,

bahnhof, 09.00

BlueNote Tango - Tangoun-

terricht und dann Tanz-Abend, BlueNote, 16.00-22.00

Oldtimertreffpunkt,

BÜHNE OSNABRÜCK Einführungsmatinee zur Premiere Doktor Faust -

Der rauschende Gesang der Sterne, oder: der Kantor singt im Kino - Schauspiel und ROCK

BRAMSCHE-KALKRIESE

Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Feldbahnbahn-

OSNABRÜCK

BRAMSCHE

7.

Fritz Wolf - Er war ein Osnabrücker - Öffentliche Führung

Ippenburger Sommerfestival - Tausende Blumen sowie

Lisa Feller: Der Nächste, bitte! - Kabarett, Komödie, 19.00

MICHAEL VAN MERWYK

15.00+16.00

BAD ESSEN

BIELEFELD

SONGWRITER

Polaris und das Rätsel der Polarnacht, Planetarium,

Peter Pan - Das Familienmusi-

Oper von Ferruccio Busoni, Theater am Domhof, 11.30 Chaplin - Musical von Christopher Curtis, Theater am Domhof, 15.00 Open Windows VI - Junge Choreografen, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE

6.

Vorstellung der neuen Projekte am Piesberg. Bänke und Tische stehen bereit, Treffpunkt InfoWaggon vor der alten Steinrecher Anlage, 11.00-17.00

TECKLENBURG

TECKLENBURG Brasssonanz - Open Air im Schlossinnenhof; „Euregio-Musikfestival“, Wasserschloss, 18.00 LITERATUR & MUSIK

Picknick auf der Baustelle -

„Malgartener Klosterkonzerte“, Kloster Malgarten, 11.00

BRAMSCHE

6.

OSNABRÜCK

Raphaela Gromes - Cello;

Kirchengemeinde Arenshorst, Arenshorster Kirche, ab 10.00

BRASSONANZ

KIDS

mach-Familienführung in der Dauerausstellung, Museum Varusschlacht, ab 14.00

Kreisposaunenfest - Ev.-luth.

BIGBAND

anlage Atter, 15.00

P SIEHE ORTSTERMIN

biente der Zwanziger- und Dreißigerjahre lädt Veranstalter Gerhard Meyering zum zweiten Lindy-Hop-Teadance des Jahres ins Piesberger Gesellschaftshaus ein. Der Nachmittag beginnt um 14.30 Uhr mit einem Taster, bei dem Anfänger und Wiedereinsteiger mit Ela und Adrian aus Bielefeld die ersten Schritte lernen können. Ein Tanzpartner ist nicht erforderlich. Bis 19 Uhr läuft dann die eigentliche Party mit den DJs Claudia Wagner aus Bielefeld und DJane Swingable aus Münster. Für Kaffee und Kuchen sorgt das Team des Piesberger Gesellschaftshauses.

durch die Sonderausstellung, Diözesanmuseum, 15.00 Phantom des Universums, Planetarium, 17.00 Krieg und Spiele - Ein Audiowalk durch den Schinkel // 14+, Haus Schinkel, 18.30+19.45

BOHMTE

2.

OSC Tigers - Hannover Grizzlies - Oberliga, Zentrale Sport-

Stilechter geht’s nicht:

P Ins zeitgenössische Am-

Gesang: Anne Simmering, am Klavier: Ulrich Pakusch, Friedenskirche Achmer, 20.00 MELLE Mordskrawall im Hühnerstall - eine turbulente Ge-

schichte zum Mitmachen von Christina Stenger, Waldbühne, 16.00

hof am Piesberg , 10.00-18.00

Innenstadt, ab 14.00 BAD ROTHENFELDE Salzmarkt - Vier Tage Kunsthandwerk, Leckereien und LiveProgramm, rund um das alte Gradierwerk, 11.00-22.30

ADFC-Radtour: Kiebitz, Kauz & Co. - 55km, ADFC Info-

BRAMSCHE-KALKRIESE Fenster zur Archäologie - Archäologen, Grabungstechniker und Restauratoren gewähren Einblick in ihre Arbeit, Museum Varusschlacht, 14.00

laden, 11.00

HASBERGEN

Sonntagsspaziergang der Grünen Schule - An der Gren-

Tomblaineplatz, 20.00

Museum Industriekultur, 10.0013.00 Anheizertag, Zechenbahnhof Piesberg, ab 10.00

ze des Lebens - Pflanzen europäischer Hochgebirge, Botanischer Garten, 11.00 Grüne Ecken und bunte Beete - Sonntagsführung

durch den Museumsgarten, Museum am Schölerberg, 11.00 Frauenspaziergang - der Frauenberatungsstelle, Schinkelbad, 11.00-14.00 Marienkirchturmbesteigung

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Reparatur-Café Haste, Nackte Mühle, 14.00-16.00 Piesberger Sonntagscafé mit Kaffeegarten, Piesberger Gesellschaftshaus, 14.00-18.00 Lindy-Hop-Teadance - Höchste Zeit für Lindy Hop! SwingTanz-Treff, Piesberger Gesellschaftshaus, 14.30

29. Hasberger Weinfest,

MELLE Melle tischt auf - Genussmei-

le, Rathausplatz, ab 11.00

AMERICAN

BREAKFAST So. 10.00 bis 14.30 Uhr 16 € all inclusive

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


Verkaufsoffener Sonntag ,

MELLE

Innenstadt, 13.00-18.00

Top Dogs - Theateraufführung

OSTERCAPPELN Sommersingen - Singen unter freiem Himmel, Kronensee, 10.00

der IGS Melle, IGS Melle, 19.30

KINO

KIDS OSNABRÜCK Wo die Wildbienen leben -

Montag

4 KONZERTE OSNABRÜCK Jam Session, Dirty+Dancing, 19.00 Konzert der Violinklasse Prof. Wessel, Institut für Mu-

sik, 20.00 Blue Monday Jam, Lagerhalle,

ab 20.00

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Sneak Preview, 20.00

KUNST OSNABRÜCK Vernissage: Monochrom Fotografien von Birgit Wippermann und Michael Otto, Katholische Familienbildungsstätte, 18.00

SPORT MELLE Benefizveranstaltung mit Sportmoderator Tom Bartels, Solarlux, 19.00

Dienstag

5 KONZERTE MÜNSTER 13 Crowes, Gleis 22, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Café Résistance - Offener

antifaschistischer Treff, SubstAnZ, 19.00 360° Salsa - ab 20 Uhr Schnupperstunde, ab 21 Uhr Party, Projekt 36, 20.00 Friends Day - RnB, Hip Hop, Pop, Sonnendeck, 22.00

BÜHNE OSNABRÜCK Vater - von Florian Zeller, Deutsch von Annette und Paul Bäcker, emma-theater, 19.30 San Paolo - Musiktheater nach Pier Paolo Pasolini, Theater am Domhof, 19.30 P SIEHE BÜHNE 8. Osnabrücker Science Slam - Wissenschaft unterhalt-

sam!, Lagerhalle, 20.00

Expedition im Museumsgarten für Kinder von 7 bis 11 Jahre, Museum am Schölerberg, 16.00-17.00 Polaris und das Rätsel der Polarnacht, Planetarium,

16.00

FILMSTARTS R Jurassic World 2 - Action

LITERATUR OSNABRÜCK LeseLounge - Annika Scheffel, Lillian Loke u.v.a.m, Stadtbibliothek, 19.00 P SIEHE TAGESTIPPS

KIDS OSNABRÜCK

AUSSERDEM OSNABRÜCK

Reise durch die Zeiten - für Familien, Planetarium, 15.00

Centrum ICO, 19.00-20.30

TECKLENBURG Peter Pan - Das Familienmusical, Freilichtspiele, 16.00

Deutsch-Türkischer Begegnungsabend - Infos, Kultur,

AUSSERDEM

Die Blockchain-Revolution beginnt jetzt, Innovations-

Kulinarisches, Lagerhalle, 19.00 Kraftraum Matthäus - zur Stille kommen und Kraft schöpfen in der Kirche, Matthäuskirche, 19.15 Zeitreise + - mit aktuellem Sternenhimmel, Planetarium, 19.30 Nachgespräch - Vater, emma-theater, 21.15 Publikumsgespräch zu San Paolo - mit Burkhard Grone-

meyer, Theater am Domhof, 21.30 Pier Paolo Pasolini - Who is Me? - Der Schwule und der

Heilige - Religion im Spannungsfeld von Sexualität und Identität; „Gay in May“, Lagerhalle, 21.45

Mittwoch

6

OSNABRÜCK Porträt von Lucas Wrzygloci

- Werkgespräch mit Thorsten Heese; „Werkgespräche“, FelixNussbaum-Haus, 16.30 Domherr Ferdinand von Kerssenbrock - 20-minütiger

Kurzvortrag vor dem Exponat von Dr. Hermann Queckenstedt; „Kunst in Kürze“, Forum am Dom, 18.00 Körperwelten - Blindentag -

Gunther von Hagens’ faszinierende Anatomieschau, Osnabrückhalle, ab 18.00 Strom vom Dach - Lohnt sich das? - Expertenvortrag mit

Dipl.-Physiker Andreas Holtgrave; „noz ServiceZeit“, NOZ-Medienzentrum, 19.00 Osnabrücker Bürgerforum für Dodesheide, Haste, Sonnenhügel - Diskussion und Ge-

spräch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, GZ Lerchenstraße, 19.30

Donnerstag

7

KONZERTE OSNABRÜCK Takkatina - Abschiedskonzert, Osnabrücker Werkstätten, 16.30 One World-Sessions - der neue Musiktreffpunkt im Spitzboden, Lagerhalle, 19.00 Michael van Merwyk - Singer-Songwriter; „Live im Grünen“, Büdchen am Westerberg, 19.30 P SIEHE TAGESTIPPS Don Kurdelius and the Mindless Orchestra - Soul, BlueNo-

te, 20.00

P SIEHE MUSIK

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Punkkneipe - Dosenmucke, Kickern umsonst, SubstAnZ, 21.00

KONZERTE OSNABRÜCK The Wild - Rock, Bastard Club, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS Unicorns - Die Bigband der Ursulaschule Osnabrück, BlueNote, 20.00 Uni Jazz Session - Opener: there they step, Unikeller, 21.00

MELLE Jazz und Blues - Session, Schnieders Hus, 20.00

MÜNSTER Reverend Beat Man, Gleis 22,

20.00

BÜHNE

CLUBS&PARTY

MINDEN

OSNABRÜCK

U 20 Slam - Wettkampf der Schulen, BÜZ, 19.00

TECKLENBURG Les Misérables - basierend auf dem Roman „Die Elenden“ von Victor Hugo, Freilichtspiele, 20.00

Study Donnerstag, Alando

Palais, 22.00 Dirty House, Dirty+Dancing,

22.00 Kleiner Freitag - Pop, HipHop,

ElectroSwing, Trap, Kleine Freiheit, 23.00 STADTBLATT 6.2018 47


FOTO: JENS MEIER

werwowas BÜHNE OSNABRÜCK Kleiner Comedy Slam - mit

Sven Bensmann (Moderation) und Comedians, Zauber von OS, ab 19.00 Open Windows VI - Junge Choreografen, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE BIELEFELD 2. Komische Nacht - Summer Special Open Air - Come-

dy, Finca & Bar Celona, 20.00 BRAMSCHE Thomas Freitag: Europa, der Kreisverkehr und ein Todesfall - Kabarett, Filmtheater

8.

Universum, 20.00

EVENT

MELLE

KLEINES FEST IN DEN HÖFEN IM HEGER TOR VIERTEL

Top Dogs - Theateraufführung

Die Interessengemeinschaft Heger Tor Viertel e.V. hat wieder ein Kulturprogramm mit Überraschungen zusammengestellt. In der Osnabrücker Altstadt verbergen sich zahlreiche kleine Innenhöfe und Plätze. An diesem Abend werden einige aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt und zur Bühne für Musik, Theater und Kleinkunst. Mit dabei sind dieses Mal: TrioLUAH, Way Out West, Benni und ich, BluesDefenders, Danni und Manni, Frauensprechchor „Sprachvoll“, Joschka David Mohs, Alida Leimbach und La Pie Voleuse. Jeder Beitrag dauert ca. 30 Min. und wird nach 15 Minuten Pause fortgesetzt, bzw. wiederholt. Einen festen Eintrittspreis gibt es nicht, wenn’s gefallen hat, kann nach der Aufführung gezahlt werden. > HEGER TOR VIERTEL

der IGS Melle, IGS Melle, 19.30 TECKLENBURG Les Misérables - basierend auf dem Roman „Die Elenden“ von Victor Hugo, Freilichtspiele, 20.00

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Kaffeeklatsch: Dieses bescheuerte Herz - vorher Kaf-

fee & Kuchen, 14.45 FILMSTARTS R Wolf and Sheep - Drama R Auf der Suche nach Oum Kulthum - Drama P SIEHE KINO R Goodbye Christopher Robin - Drama P SIEHE KINO R Swimming with Men Komödie P SIEHE KINO

9.

KLASSIK

JUNGE PHILHARMONIE OSNABRÜCK

SPORT

BIELEFELD Kolars, Forum, 20.00

Kirchplatz, ab 18.00

MÜNSTER Joco+Arthur Adam -

Indiepop, Gleis 22, 20.00 WALLENHORST Don Ross - Akustikgitarre, Ruller Haus, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Motown Party - mit Soul & Hits der 80er/90er Jahre, BlueNote, 21.30 Café Caliente - Salsa-Party mit DJ Juan Pa, Haus der Jugend, 21.30 Sol y vida, Alando Palais, 22.00 Rabennacht - Gothic, EBM, Industrial, 80er, Hyde Park, 22.00 Hello Weekend Party - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 22.00 Kontekst X - Techno, Holy Poly, 23.00 Spule Musik Showcase Techno, Dr. Vogel, 23.59

BÜHNE OSNABRÜCK Improteus - Die Improshow Improtheater, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 Unterwegs nach Nirgendwo - Eine Havarie zwischen Menschen und Kontinenten

- Piesberger Freilauftheater, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00 P SIEHE BÜHNE BRAMSCHE Offene Bühne - Open Stage #6 - Kleinkunst, Alte Webschu-

le, 20.00

SPORT

9. 10. OFFIZIELLE STADTMEISTERSCHAFT IM TISCHFUSSBALL DOPPEL

LITERATUR

Wer ist das beste Doppel am Tisch? Der Niedersächsische Tischfußballverband, die OSC Mavericks und die Osnabrücker Tischfußballiga ermitteln die Stadtmeister. Gefragt sind eine gute Auge-Hand-Koordination und Nerven aus Stahl. > HAUS DER JUGEND

Rahmen des Kinderleseclubs, Stadtbibliothek, 19.00

OSNABRÜCK Mehrsprachige Lesung - im

FOTO: JMIKE GOLACH

Im Rahmen des Euregio Musik Festival tritt heute die Junge Philharmonie Osnabrück bei einem Picknick-Open-Air auf. Die Zutaten: Große und stimmungsvolle Musik von Dvorák und Elgar und als Gast-Solist der 16-jährige hochbegabte Cellist Manuel Lipstein. > BOTANISCHER GARTEN

Asenblut - Metal, Bastard Club, 20.00 Guitar Church, Dirty+Dancing, 22.00

GEORGSMARIENHÜTTE Natürlich Blond - Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Amanda Brown und dem MGM-Film, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30-22.30

ROCK

RAGETRACK

Sie sind Europas beste Rage Against The Machine-Tributeband. Egal ob vor 50 oder 5000 Gästen. Sie bringen jeden Saal zum Kochen. „Bombtrack“, „Bulls On Parade“, „Killing In The Name“, „Sleep Now In The Fire“ ... Das wird ein großer Abend. > BASTARD CLUB

48 STADTBLATT 6.2018

9.

SONGWRITER

GUTBIER & VOGELER

Zwei Stimmen. Ein Sound. Gutbier&Vogeler, das sind Lisa und Arne, und sie brennen für ihre Musik. Präsentiert wird handgemachter Folk-Pop, der den Hamburgern aus der Seele spricht und das Publikum mitreißt, aber nicht überrollt. > BIERGARTEN VOR DER LAGERHALLE

16. Borgloher Weiherlauf,

KIDS OSNABRÜCK Apollo und Hyacinth - Kin-

deroper von Wolfgang Amadeus Mozart, ab 6 Jahren, Theater am Domhof, 11.00

Kleines Fest in den Höfen Ein überraschendes Kulturprogramm

Freitag, 8.6. ab 20.00 Uhr Eintritt: Pay after

AUSSERDEM OSNABRÜCK ADFC-Radtour: Gemütliche Tour mit Einkehr - 30km,

ADFC Infoladen, 14.00 Frauenflohmarkt - Stöbern, feilschen, kaufen… hier findet Frau ihr neues Outfit, GZ Lerchenstraße, 16.00-19.00 Grüne Landtagsfraktion on tour, Lagerhalle, 17.00 Yoga-Sommer auf dem Gertrudenberg - bei gutem Wet-

ter; „Ganz Mensch sein“, Bürgerpark, 17.30-19.00 P SIEHE EVENTS Lange Saunanacht - ab 19.00 Büfett für Genießer, ab 22.00 Uhr textilfreies Schwimmen im Freizeitbad, Nettebad, 18.0002.00 Kleines Fest in den Höfen Musik, Theater & Kleinkunst von Benni & ich, The BluesDefenders, TrioLUAH, Danni und Manni, Way out West, La Pie Voleuse, Alida Leimbach, Sprachvoll, Joscha David Mohs; „Sommer in der Stadt“, Heger-TorViertel, ab 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS

KUNST

MELLE

OSNABRÜCK

Top Dogs - Theateraufführung

Vernissage: Bürgermeisterzimmer - Fotografien von Jörg

Schlager lügen nicht -

BAD LAER

Musical von Thomas Schiffmann, Waldbühne, 20.00

Osningclassics - Treffen für

Winde, Museumsquartier, 19.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Take the Stage - Open Mic,

Projekt 36, 20.00

der IGS Melle, IGS Melle, 19.30

LITERATUR OSNABRÜCK Samuel Koch & Friends, „Rolle vorwärts“, Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde, 19.00

8 KONZERTE OSNABRÜCK Toffers 30 - Hansa Sisters + Skullhunter’s Diary + tba, Dirty+Dancing, 19.00 Häiriköt, Burger Weekends, The Flatulinees - Punkrock,

Action-Pop, Pop-Punk , Ostbunker, 19.00

Oldtimerfahrzeuge aller Art, Osningschaugelände, ab 15.00 WALLENHORST Wallenhorster Klib - Kirmes

Sportplatz, ab 14.00

Samstag

Freitag

9.

BORGLOH

Seit seinem tragischen Unfall bei „Wetten, dass...?“ ist Samuel Koch vom Hals abwärts gelähmt. In seinem Buch „Rolle vorwärts“ schildert er seinen Alltag, erzählt von seinen Wünschen und Träumen. Der gelernte Schauspieler bindet seine Gäste gerne in die Lesung mit ein.

P

9 KONZERTE OSNABRÜCK Musik liegt in der Luft - Straßenkulturprogramm rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt.; „Osnabrücker Samstag“, Innenstadt, ab 11.00 Bottle of Rain - Irish Folk, Petruskirche, 19.00


Ragetrack - RATM-Tribute,

Bastard Club, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS Centerpiece - MainstreamJazz, BlueNote, 20.00 Picknick-Open Air - mit Manuel Lipstein, Christopher Wasmuth und der Jungen Philharmonie Osnabrück; „EuregioMusikfestival“, Botanischer Garten, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS STADTBLATT PRÄSENTIERT Kafvka - Indie, Kleine Freiheit,

20.00 P SIEHE MUSIK Gutbier & Vogeler - Zwei

Stimmen, ein Sound.; „Street Beats“, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS Zoë Conway & John McIntire

- Traditionelle und neue irische Musik, Lutherhaus, 20.00 Funny van Dannen - Liedermacher, Rosenhof, 20.00 P SIEHE MUSIK

WERKSTATTBÜHNE EMP Sa, 9. & So 10.6.2018 jeweils 19.00 Uhr Konzertsaal Limberg Eintritt frei Platzkarten erforderlich, Tel. 0541 969-3209

IfM | INSTITUT FÜR MUSIK

BAD ESSEN Volks - musikalische Ausflüge, Geschichten, Moritaten, Songs, Konrad & Karolines Kotten, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Sommerfest - mit den Livebands und den Aftershow DJs, Unikeller, 18.00 Club 40, Rosenhof, 20.00 Ü30-Party - mit Livemusik, Alando Palais, 21.00 Mädelsabend, Dirty+Dancing, 22.00 90er-Party - Die beste Musik aus dem Kultjahrzehnt, Hyde Park, 22.00 SaturDance, Sonnendeck, 22.00

Tanzgala - 2017/2018,

Phantom des Universums,

Theater am Domhof, 19.30

Planetarium, 17.00

Improteus - Die Improshow -

Improtheater, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 Unterwegs nach Nirgendwo - Eine Havarie zwischen Menschen und Kontinenten

- Piesberger Freilauftheater, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00

Schlager lügen nicht -

gel, 23.00 Tanzen! - Foyer-Party mit The DeeJees, Lagerhalle, 23.00

LITERATUR

stündiges Day & Night Festival mit Modeselektor, Pan-Pot, Stephan Bodzin, Andhim, Aka Aka feat. Thalstroem, Charlotte de Witte, Claptone, DJ Tennis, Dominik Eulberg, Format: B, Kollektiv Turmstrasse, Oliver Koletzki und Westbam u.a, Dockland, 12.00

BÜHNE OSNABRÜCK Werkstattbühne – Tanz, Musik, szenische Lyrik. Ein

Performance-Abend von und mit Studierenden der der Elementaren Musikpädagogik. Kaserne am Limberg, Gebäude 176, 19.00

GEORGSMARIENHÜTTE Uli Potofski: Torhelden Autorenlesung, Buchhandlung Sedlmair, 16.00-17.30

SPORT OSNABRÜCK 10. Offizielle Stadtmeisterschaft im Tischfußball Doppel - Niedersächsischer Tisch-

fußballverband, OSC-Mavericks & Osnabrücker Tischfußballliga, Haus der Jugend, 12.00

KIDS

OSNABRÜCK

...and You Will Know Us by the Trail of Dead, Gleis 22,

20.00 TELGTE ...aus der Reihe tanzen - mit

Daniel Ligges & Band und Die Gentlemen, Marktplatz, 20.00

P ist ein Forum, bei dem

Babysauna in der LomaSauna - Wohlbefinden für El-

Produktionen von Studierenden des Studienschwerpunkts Elementare Musikpädagogik (EMP) am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück (IfM) und inklusive Performanceprojekte präsentiert werden. Dabei spielen innovative Ansätze und die Verbindung von Musik, Tanz und szenischer Lyrik eine wichtige Rolle.

tern und Kind, Nettebad, 09.00-12.00 Parkrun - Registrierung unter www.parkrun.com.de nötig, Rubbenbruchsee, 09.00

FOTO: HERMANN PENTERMANN

tes Programm mit Tauziehen, Kaffeetafel und viel Musik, Hof Timpe, ab 11.00 BAD LAER Osningclassics - Treffen für Oldtimerfahrzeuge aller Art, Osningschaugelände, ab 08.00

BADBERGEN Sambanale - Sambistatreff, Devern, ab 18.00 FÜRSTENAU Mittsommer - im Park -

Landpartie + Lifestyle, Schloss, 10.00-18.00

TECKLENBURG Picknickkonzert - mit Livemusik, Kurpark, 15.00

AUSSERDEM

MÜNSTER

BAD IBURG

24h Mountainbike-Rennen Radrennen rund um den Alfsee, Ferienpark am Alfsee, ab 14.00

pelchor Njabulo, Christuskirche, 14.30 Musik, die bewegt - Sinfonisches Blasorchester Wehdel, Benefizkonzert 100 Jahre Schullandheim Barkhausen, Solarlux, 19.00

Samstag, 9.6. Innenstadt, ab 11.00 Uhr

RIESTE

Professor Photon - für Familien, Planetarium, 16.00

Die „Werkstattbühne“

Straßenkultur in der Innenstadt

OSTERCAPPELN Open Range 2018 - MSV Schwagstorf, Modellflugplatz Helldam, 10.00-18.00

P SIEHE TAGESTIPPS

Gospelkonzert - Afrika-Gos-

MELLE

Musik liegt in der Luft

Ostenfelder Bergfest - bun-

OSNABRÜCK

HASBERGEN

OSNABRÜCKER SAMSTAG

MELLE Musical von Thomas Schiffmann, Waldbühne, 20.00

Docklands Festival - 24-

in der Stadt

P SIEHE BÜHNE

Wer will nochmal, wer hat noch nicht? - Techno, Dr. Vo-

MÜNSTER

Sommer

WALLENHORST Wallenhorster Klib - Kirmes mit spannenden Fahrgeschäften und Partyspaß, Sportplatz, ab 14.00

Sonntag

10

ADFC-Radtour: Tour nach Bad Iburg - 60km, ADFC Info-

KONZERTE

laden, 11.00

OSNABRÜCK Lost Love - +Support, Dirty+Dancing, 19.00

Ökologische Schädlingsbekämpfung und richtige Düngung - Gartenworkshop,

Museum am Schölerberg, 14.30-17.30

Holiday+Custody+7 Dead Suns - Punk, SubstAnZ, 20.00

BIELEFELD Totemo, Forum, 20.00 BRAMSCHE New York, New York - Die Stadt und ihre Neurotiker -

Schafstag Aktionen und Markt mit und rund ums Schaf

Sonntag, 10. Juni 2018, 10 – 17 Uhr, Eintritt frei TMB · Mühlenort 6 · 49565 Bramsche · Tel. 0 54 61/94 51-0 E-Mail: info@tuchmachermuseum.de · www.tuchmachermuseum.de

mit Katharina Pütter und Kontrabassist Martin Wind, Kloster Malgarten, 20.00 MELLE Manuel Lipstein, Christopher Wasmuth, Junge Philharmonie Osnabrück - Delius,

Dvorak, Elgar; „Euregio-Musikfestival“, Solarlux, 17.00 WESTERKAPPELN Jazz und Poesie zwischen den Kulturen, Stadtkirche,

17.00 Duo Gedankenreise - Falk

Zenker/Gitarre - Florian Mayer/Violine , Kulturhof Westerbeck, 19.00


werwowas Mein erster Kinobesuch! - Al-

Piesberger Sonntagscafé -

OSNABRÜCK

tersgerechtes Kino für Kinder, Filmpassage, 14.00

mit Kaffeegarten, Piesberger Gesellschaftshaus, 14.00-18.00

Brunnhilde - der Versuch sich über Wasser zu halten -

Polaris und das Rätsel der Polarnacht, Planetarium,

Ferne Welten, fremdes Leben?, Planetarium, 17.00

15.00+16.00

BAD ESSEN

Apollo und Hyacinth - Kin-

Ippenburger Sonntag - Die

BÜHNE

umsonst und draußen, Haarmannsbrunnen, 14.00+15.00+16.00 P SIEHE BÜHNE Werkstattbühne – Tanz, Musik, szenische Lyrik. Per-

formance-Abend von und mit Studierenden der der Elementaren Musikpädagogik. Kaserne am Limberg, Gebäude 176, 19.00 4.48 Psychose - Sarah Kane, Deutsch von Durs Grünbein, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE Chaplin - Musical von Christopher Curtis, Theater am Domhof, 19.30 GRONAU

10.

Sport meets Music - 40 Jahre

EVENT

SCHAFSTAG

Albert-Engbers-Stiftung, Laubstiege, 11.00 MELLE Mordskrawall im Hühnerstall - eine turbulente Ge-

FOTO: HERMANN PENTERMANN

FOTO: HELMUT WIMMER

Über 400 Jahre verarbeiteten die Tuchmacher die Wolle der Schafe - heute werden im Tuchmacher Museum auf historischen Maschinen Wolldecken aus Merinowolle hergestellt. Doch Schafe sind viel mehr als nur Lieferanten für Wolle. In Kooperation mit dem Schäfer Norbert Stehmann vom Hof Tepe, Slow Food Osnabrück, der Kunterbunten Wollspinnerey und weiteren Akteuren dreht sich an diesem Tag alles um das Schaf. > TUCHMACHER MUSEUM

schichte zum Mitmachen von Christina Stenger, Waldbühne, 16.00

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Triumph des guten Willens -

Politisches Filmporträt über den Publizisten Eike Geisel und deutsche Erinnerungskultur, D 2016, 95 Min, 20.00

SPORT OSNABRÜCK Fontanherzen-Cup 2018 -

Benefizturnier zugunsten herzkranker Kinder, OSC, ab 10.00

11.

LESUNG

MILENA MICHIKO FLAŠAR

„Herr Kato spielt Familie“ ist ein nachdenklicher Roman über Erinnerungen und unerfüllte Träume, über Glücksmomente und Wendepunkte. Milena Michiko Flašar, Tochter einer japanischen Mutter und eines österreichischen Vaters, zeichnet mit beredten Bildern ein ganz gewöhnliches, ganz einzigartiges Leben. > BLUE NOTE

12.

KONZERT

POPSTAGE!

Die PopStage gehört den Studierenden des Instituts für Musik. Die späteren Profisänger und Profimusiker zeigen hier ihr Können und treten mit ihren Ensembles oder solo auf. Zwei Konzertabende voller Energie und Leidenschaft. > LAGERHALLE (AUCH AM 13.6.)

KIDS OSNABRÜCK Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat - Kro-

kodil Theater, gutgelauntes Theatererlebnis für große und kleine Menschen ab 4 Jahren, Piesberger Gesellschaftshaus, 11.00

deroper von Wolfgang Amadeus Mozart, ab 6 Jahren, Theater am Domhof, 16.00 GEORGSMARIENHÜTTE Robin Hood junior - Abenteuer-Musical für Helden und Prinzessinnen von Jan Radermacher und Timo Riegelsberger, Waldbühne Kloster Oesede, 16.0018.30 HASBERGEN Nilas und die Piraten - Puppenspiel ab 4 J, Töpferei Niehenke, 14.00

exklusive Gelegenheit, die Schlossgärten und den Küchengarten zu besichtigen, Schloss Ippenburg, 11.00-18.00 BAD IBURG Verkaufsoffener Sonntag,

Innenstadt, ab 14.00 BAD LAER Osningclassics - Treffen für

Oldtimerfahrzeuge aller Art, Osningschaugelände, ab 08.00 BAD ROTHENFELDE Philosophenrunde: Wie erhält sich der Mensch in der Datenflut? - von und mit Dr.

TECKLENBURG Peter Pan - Das Familienmusical, Freilichtspiele, 15.00

Wolfgang Hesse, Café Forstgarten, 15.30-17.00 BADBERGEN Sambanale - Sambistatreff, Devern, ab 11.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK

BRAMSCHE Schafstag - Tag der offenen Tür im Tuchmacher Museum, Tuchmacher Museum, 10.0017.00 P SIEHE TAGESTIPPS

Treffen der US-Car-KlassikFahrzeuge, Museum

Industriekultur, 10.00-13.00 ADFC-Radtour: Wer hat das älteste Fahrrad? - 30km,

ADFC Infoladen, 11.00 Sonntagsspaziergang der Grünen Schule - Als Rohstoff

FÜRSTENAU

heiß begehrt - Arzneipflanzen, Botanischer Garten, 11.00 Maria trifft Petrus - Ökumenisches Gemeindefest mit Rahmenprogramm, Gemeindehaus der Petruskirche, 11.00

Landpartie + Lifestyle, Schloss, 10.00-18.00

Mittsommer - im Park -

OSTERCAPPELN Open Range 2018 - MSV Schwagstorf, Modellflugplatz Helldam, 10.00-18.00

DeMO 9 - Hippie Happy Handmade Supermarket -

WALLENHORST Wallenhorster Klib - Kirmes,

Designmesse, Hyde Park, 11.00-20.00 P SIEHE EVENTS

Sportplatz, ab 14.00

Montag

Hanna, Sara, Ruth und Gusti - auf den Spuren jüdischer Frauen durch die Stadt - Lei-

tung: Martina Sellmeyer (Historikerin), 90 Minuten, Erinnerungen an starke Frauen dieser Stadt, telefonische Anmeldung erforderlich: 0541 803405, Schinkelbad, 11.00-12.30 Marienkirchturmbesteigung

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00

11 KONZERTE

Robin Hood nior ju

5 SORTEN

Das AbenteuerMusical

13.

ROCK

KALEIDOBOLT

Das finnische Trio hat sich in den nur wenigen Jahren seit der Gründung 2014 einen guten Namen in der Musikszene erspielt. Schnörkelloser Heavy-Rock, bockstarke Gitarrenarbeit und natürlich exzessive Soli während der Shows. > WESTWERK

50 STADTBLATT 6.2018

13.

FOLK-ROCK

STEAKS!

MAREDO · DRY AGED Das Nachbarschaftsmusical BLACK ANGUS BISON · WAGYU

Sommer 2018

BABY KREUZBERG

Mit gewohntem Lo-Fi-Sound zwischen Americana, Folk und Rock wandelt der Berliner Songwriter Marceese durch sein mittlerweile viertes KISS-Tribut-Album „Torpedo Girl“. Ein ständiges akustisches Wechselspiel zwischen Garage und staubiger Sommernacht. > TIMEZONE-BÜHNE AM BÜDCHEN

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

www.waldbühne.com


OSNABRÜCK Jam Session, Dirty+Dancing, 19.00 Kammermusikabschlusskonzerte, Institut für Musik,

20.00 Acoustic Blue Monday Jam -

Der stimmige Treffpunkt für alle 12-Takter, Special Guest: Krissy Matthews, Lagerhalle, ab 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK 360° Salsa - ab 20 Uhr Schnupperstunde, ab 21 Uhr Party, Projekt 36, 20.00 Friends Day - RnB, Hip Hop, Pop, Sonnendeck, 22.00

Mo, 11. & Di, 12.6.2018 jeweils 20.00 Uhr Institut für Musik Eintritt frei

IfM | INSTITUT FÜR MUSIK

BAD IBURG Pavel Nersessian

- Klavierkonzert mit Werken von Schubert, Bizet, Kapustin, Prokofiev; „Euregio-Musikfestival“, Schloss Bad Iburg, 18.00

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Sneak Preview, 20.00

LITERATUR OSNABRÜCK Milena Michiko Flašar: Herr Kato spielt Familie - Lesung;

„Littera-Lesung der Buchhandlung zur Heide“, BlueNote, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS

KONZERTE

Dirty+Dancing, 19.00

20.00 Pop!Stage - Pop-Festival des Instituts für Musik, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS Muro - Punk, SubstAnZ, 20.00 Jazz Lounge Session - Ope-

ner: Aaron Luther Quartett feat. Jonas Winter, Stadtgaleriecafé, 21.00

Di, 12. & Mi, 13.6.2018 jeweils 20.00 Uhr Lagerhalle Eintritt 6 € (erm. 4€) Doppelticket für beide Abende 10 € (erm. 8 €)

IfM | INSTITUT FÜR MUSIK

ACHTUNG! Heute ist Annahmeschluss für Kleinanzeigen

BRAMSCHE

OSNABRÜCK Der rote Löwe - von Patrick Marber, Deutsch von John Birke, Bremer Brücke, 19.30 Open Windows VI - Junge Choreografen, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE

Abi-Kleinkunstabend - Abi-

BIELEFELD

Indie/Alternative/BeatParty - mit Rödskjegg,

Nightwash Live - Comedy, Zweischlingen, 20.30

Kleiner Freitag - Pop, HipHop,

OSNABRÜCK 4.48 Psychose - Sarah Kane, Deutsch von Durs Grünbein, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE

turjahrgang 2018, Filmtheater Universum, 19.30 Der rauschende Gesang der Sterne, oder: der Kantor singt im Kino - Schauspiel und

Gesang: Anne Simmering, am Klavier: Ulrich Pakusch, Friedenskirche Achmer, 20.00

LITERATUR OSNABRÜCK James Noël: Le plus grand de félins - Die größte der Raubkatzen - Französisch-

deutsche Lyrik-Lesung, Steinwerk Ledenhof, 20.00

KIDS

BRAMSCHE Abi-Kleinkunstabend, Film-

theater Universum, 19.30 GEORGSMARIENHÜTTE Natürlich Blond - Basierend auf dem Roman von Amanda Brown und dem MGM-Film, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30-22.30 TECKLENBURG Les Misérables - basierend auf dem Roman „Die Elenden“ von Victor Hugo, Freilichtspiele, 20.00

OSNABRÜCK

KIDS

Zauber des Fernrohrs + - für

OSNABRÜCK

Familien, Planetarium, 16.00

Reise durch die Zeiten - für

AUSSERDEM OSNABRÜCK

Forum Kriegskinder und Kriegsenkel, Villa Schlikker,

19.00

Familien, Planetarium, 15.00 TECKLENBURG Peter Pan - Das Familienmusical, Freilichtspiele, 16.00 WESTERKAPPELN Wolle und Gack - Kindertheater, Gesamtschule, 17.00

Das heiße Universum + - + zusätzlich mit aktuellem Sternenhimmel, Planetarium, 19.30

AUSSERDEM

Was vertreibt die Menschen aus Eritrea? - Colloquium

Die anderen 68er - Generationenkonflikte in der Osnabrücker CDU? - Stadtgespräch

Dritte Welt, Vortrag von Wolfgang Schreiner; „Colloquium Dritte Welt“, Volkshochschule, 19.30

Mittwoch

13 KONZERTE OSNABRÜCK Baby Kreuzberg - Blues, Folk,

POP!STAGE

StudyUp-Award Klassik Klassikwettbewerb, Institut für Musik, 19.00 Werkschau Chanson, Institut für Musik, 19.00

BÜHNE

OSNABRÜCK Kammermusikabschlusskonzerte, Institut für Musik,

OSNABRÜCK

Less than Jake, Sputnikhalle,

20.00

ler, 19.00

12

CLUBS&PARTY Songwriter Abend,

Flixen-Kicker-Party, Unikel-

Dienstag

gressive Rock, Westwerk, 20.00

P SIEHE TAGESTIPPS

MÜNSTER

BÜHNE KAMMERMUSIKABSCHLUSSKONZERTE

STADTBLATT präsentiert Kaleidobolt - Psychedelic Pro-

Surf, Swing, Country; „Live im Grünen“, Büdchen am Westerberg, 19.30 P SIEHE TAGESTIPPS John Hondorp - Hammond and Friends - Jazz, BlueNote,

OSNABRÜCK

mit Reiner Wolf, Kulturgeschichtliches Museum, 16.30 Café International - Treffpunkt für Einheimische und Geflüchtete, Stadtgaleriecafé, 17.00-19.00 Arthrose an Fuß und Sprunggelenk - Wieder schmerzfrei gehen?! - Exper-

tenvortrag mit Dr. med. Jens Bischoff; „Mensch&Medizin Gesundheitsforum“, NOZ-Medienzentrum, 19.00

Donnerstag

14

20.00

KONZERTE

Pop!Stage - Pop-Festival des

OSNABRÜCK

Instituts für Musik, Lagerhalle, 20.00 Argies - Combat Rock, SubstAnZ, 20.00

Wu Wei in Revolution und Architektur - Prolog des Mor-

genland Festivals; „Morgenland Festival“, Kunsthalle, 18.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Da, wo der Pfeffi wächst!,

Alando Palais, 22.00 Dirty+Dancing, 22.00 Trap, Kleine Freiheit, 23.00

BÜHNE OSNABRÜCK Heimat - Jugendclub Tanz, Theater am Domhof, 18.30 4.48 Psychose - Sarah Kane, Deutsch von Durs Grünbein, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE 1. Osnabrücker Stadtmeisterschaft im Poetry Slam -

bei schlechtem Wetter in der Lagerhalle, Platz des Westfälischen Friedens, 20.00 Frühlings erwachen! Live fast - die young - Schauspiel

von Nuran David Calis nach Frank Wedekind, Probebühne, 20.00 P SIEHE LEUTE BRAMSCHE Abi-Kleinkunstabend, Filmtheater Universum, 19.30

Live im Juni Fußball-WM auf Großbild Patrick Salmen · Science Slam · Poetry Slam · Kleines Fest in den Höfen · PopStage · streetBeats · OpenAir Blue Monday Jam · Andy Jones · Tanzen! · Kino · u.v.m. Kultur & Kommunikation am Heger Tor Tel. 0541-338740 · lagerhalle@osnanet.de

 Das ganze Monatsprogramm mit einem Klick 

www.lagerhalle-osnabrueck.de

— O P EN AIR —

TECKLENBURG Les Misérables - basierend auf dem Roman „Die Elenden“ von Victor Hugo, Freilichtspiele, 20.00

KINO FILMSTARTS R Vom Ende einer Geschichte - Drama P SIEHE KINO R Hereditary - Horror P SIEHE KINO R 12 Tage - Dokumentation P SIEHE KINO R Die brillante Mademoiselle Neïla - Komödie P SIEHE KINO R Das ist erst der Anfang Komödie R Lost in the Living - Drama R Overboard - Komödie

LITERATUR OSNABRÜCK 6 mal 10 plus Plauderei -

(Vor-)Lesung zum Feierabend , Stadtgaleriecafé, 18.00-20.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Nützlinge im Garten - Abendspaziergang im Museumsgarten, Museum am Schölerberg, 17.00-18.00 Take the Stage - Open Mic, Projekt 36, 20.00

20.07.2018 HALLE / Westfalen

GERRY WEB BER STADIION STADTBLATT 6.2018 51


werwowas Freitag

15 KONZERTE OSNABRÜCK Pankration+Bloodvale+To mb of Giants, Dirty+Dancing,

19.00 Lieder- und Arienabend Es singen Studierende des Studiengangs Klassik-Vokal, Ledenhof, 19.30 Benefizkonzert zugunsten der Krebsberatungsstelle -

15.

mit Viviane Kudo, Peter Finger, Nicole Müller und dem Duo Joob, Lutherhaus, 19.30

JAZZ

ERÖFFNUNGSKONZERT

Heute startet das Morgenland Festival Osnabrück. Zwei Ausnahmemusiker aus China eröffnen das diesjährige Festival. Wu Man (Foto) ist die herausragende Solistin der Kurzhalslaute Pipa und Botschafterin der chinesischen Musik schlechthin. Im Rahmen des Morgenland Festivals trifft sie erstmals auf Wu Wei, den international führenden Virtuosen auf der chinesischen Mundorgel Sheng. Unterstützt werden die Solisten vom Ensemble Khazar. > ST. MARIEN

Wu Wei, Wu Man, Ensemble Khazar - Eröffnungskonzert

des Morgenland Festivals, St. Marien, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS BIELEFELD Nebula, Forum, 20.00 DISSEN Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn - Kammer-

chor Cantus firmus, Orchester pro musica Osnabrück, Gesangssolisten, Ltg.: Stefan Bruhn, St. Mauritius, 19.30 MÜNSTER Dofhiort’n - Folk, SpecOps, 20.00

CLUBS&PARTY

15.

TANZ

360° ORIENT FESTIVAL

Die Besucher und Fans der orientalischen Tanzkultur erwarten an drei Abenden fulminante Shows mit Künstlern aus Deutschland und dem Ausland, Basar zum Stöbern, arabische Köstlichkeiten und ein Bauchtanz-Kennenlern-Tag mit Trainerinnen aus verschiedenen Institutionen Osnabrücks. > HAUS DER JUGEND

16.

KABARETT

KAY RAY

Der Ex-Osnabrücker und heutige Wahl-Hamburger hat in der Region eine große Fangemeinde. Was seine Fans an Kay Ray so fasziniert ist seine eigene Musik, politische Frechheit in Vollendung, seine Witze und unpopuläre Gedanken. Ein Paradiesvogel des Kabaretts. > HASBERGEN, TÖPFEREI NIEHENKE

OSNABRÜCK Lindy Hop, Projekt 36, 20.00 Coco Jambo - Back to the 90s, Sonnendeck, 20.00 Motown Party - Soul & Hits der 80er/90er, BlueNote, 21.30 Ice Cream & Cocktails, Alando Palais, 22.00 67 Jahre Rock’n’Roll - Rock, Dirty+Dancing, 22.00 Crew Love is True Love Elektro, Dr. Vogel, 23.00 Rocknacht - Rock, Metal, Hardcore, Hyde Park, 23.00

Morgenland Campus Band, Morgenland All Star Band, DJ Hello Psychaleppo, Philipp Geist - in der Werkshalle 2,

GEORGSMARIENHÜTTE Natürlich Blond - Basierend auf dem Roman von Amanda Brown und dem MGM-Film, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30-22.30

mit Lichtkunst; „Morgenland Festival“, VW-Werk, 20.00 P SIEHE EVENTS DJ Hello Psychaleppo!; „ Morgenland Festival“, Lagerhalle, 23.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK ADFC-Radtour: Happy Weekend - 27km, ADFC Info-

BISSENDORF Dämmerschoppen - Internationale Folklore und plattdeutsche Lieder - mit der

laden, 17.30 Yoga-Sommer auf dem Gertrudenberg - bei gutem Wet-

ter; „Ganz Mensch sein“, Bürgerpark, 17.30-19.00 P SIEHE EVENTS

Band Driewers, Hof Luckmann, 18.00

Die Osnabrücker Stadtspieler - Westfälischer Friede -

Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn - Kammer-

GEORGSMARIENHÜTTE

Stadtführung und szenische Darbietung, Rathaus, 19.30 Neues aus der Thüringer Rotliegendflora - Vortrag von

Stephan Brauner, Museum am Schölerberg, 20.00 BAD ESSEN Culinaria - After-Work-Party mit Cocktails, Fingerfood und Deep House, Kirchplatz, 18.0022.00

chor Cantus firmus, Orchester pro musica Osnabrück, Gesangssolisten, Ltg.: Stefan Bruhn, König-Christus-Kirche, 15.30 GREVEN 4 4 Shakedown - Rockabilly,

ab 16.30 Rockabilly-Tanzkurs, Rickermanns Landhaus, 20.00 WALLENHORST Wiebke Schröder Trio - Jazz,

Ruller Haus, 20.00

CLUBS&PARTY

Samstag

OSNABRÜCK 90er, Rosenhof, 20.00 Flirten kann ich - mit Udo Bönstrup, Alando Palais, 22.00 Rock’n’Roll Disaster, Dirty+Dancing, 22.00 SaturDance, Sonnendeck, 22.00 Das basst schon, Works, 22.00 Unter Palmen - mit Spezialdeko, Hyde Park, 23.00

16 KONZERTE OSNABRÜCK Fairytale Festival - mit Ego-

tronic, Kuenta i Tambu, sookee, Waving The Guns, The Hunting Elephants, Gurr, Badly stuffed animals, Grenzwert, From Willows, OGC Big Band, Schloss, ab 12.00 P SIEHE MUSIK Belphegor+Melechesh Black Metal, Bastard Club, 20.00 P SIEHE MUSIK

BÜHNE OSNABRÜCK Open Windows VI - Junge Choreografen, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE Doktor Faust - Operi, Theater am Domhof, 19.30 360° Orient Show - mit Mazzikatea Europe; „360° Orient Festival“, Haus der Jugend, 20.00

MÜNSTER Idle Class - Support: Kmpsprt, Snareset, Sputnikcafe, 20.00

BÜHNE OSNABRÜCK 360° Orient Next Generation Show - danach Nostalgia

Night mit Mazzikatea Europe; „360° Orient Festival“, Haus der Jugend, 18.00 P SIEHE TAGESTIPPS Die Geburtstagsfeier - Harold Pinter, Theater am Domhof, 19.30

16.06.2018 14 Uhr

Unterwegs nach Nirgendwo - Eine Havarie zwischen Menschen und Kontinenten

16.

EVENT

ROSENZEIT

„Sommer erleben ... in Bad Rothenfelde“ kann man auf der „Rosenzeit“ – zugleich Rosenausstellung mit über 180 Rosensorten auf dem Gelände wie auch ein unterhaltsames Fest. Führungen durch den Rosengarten sowie ein musikalisches Rahmenprogramm runden das Rosenfest ab. > BAD ROTHENFELDE, ROSENGARTEN

52 STADTBLATT 6.2018

17.

VERKAUF

LAGER BLOWOUT

Das Team des Osnabrücker Plattenladens „Fundament Schallplatten“ veranstaltet ein Schallplattenbörse. Für Sammler ein echter Pflichttermin. Egal ob Reggae, Soul, Techno, Rock oder seltenen Soundtracks - hier gibt es rare Ware zu ergattern. > HAUS DER JUGEND

- Piesberger Freilauftheater, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00 P SIEHE LEUTE Frühlings erwachen! Live fast - die young - Schauspiel

von Nuran David Calis nach Frank Wedekind, Probebühne, 20.00 P SIEHE LEUTE

umsonst und draußen Schlossinnenhof Osnabrück ollow us


Unterwegs nach Nirgendwo - Eine Havarie zwischen Menschen und Kontinenten

- Piesberger Freilauftheater, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00 P SIEHE BÜHNE GEORGSMARIENHÜTTE Natürlich Blond - Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Amanda Brown und dem MGM-Film, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30-22.30

Geheimnis Dunkle Materie,

Planetarium, 17.00 Erzähltheater: Unter der roten Sonne - Afrikanischer Mär-

chenabend mit Sabine Meyer (Erzählerin) und Ingrid Neteler (in.Takt Percussion) sowie afrikanischem Büffet von African Dishes, Steinwerk Ledenhof, 19.00 BAD ESSEN Culinaria - Kulinarische Genüsse und Livemusik, Kirchplatz, ab 11.00

HASBERGEN Kay Ray - Der Paradiesvogel des Kabaretts, Töpferei Niehenke, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS

100 - ein Geburtstag der bewegt - Garten-Familien-Fest

MELLE

BAD IBURG

Schlager lügen nicht Musical von Thomas Schiffmann, Waldbühne, 20.00

Eröffnung des Sportparks Glane - mit Sport- und Famili-

KUNST HASBERGEN Vernissage: UnHeimlich - Fo-

tografie von Nina Musholt, Wasserturm, 11.00-16.00

SPORT HALLE Champions Trophy, Gerry

Weber Stadion, ab 10.00 Champions Trophy - Tommy

Haas/Julia Görges vs. Michael Stich/Laura Siegemund, Gerry Weber Stadion, 17.00

KIDS

des Landschulheims Barkhausen mit vielen Mitmach-Aktionen, Schullandheim Barkhausen, 12.00-18.00

enfest, Sportplatz Glane, ab 11.00 BAD ROTHENFELDE Rosenzeit - Fest für die „Königin der Blumen“, Rosengarten, 11.00-22.00 P SIEHE TAGESTIPPS

Sonntag

17

OSNABRÜCK

KONZERTE

Die Draußenseiner - Aben-

OSNABRÜCK

teuer für Grundschulkinder, Nackte Mühle, 13.00-16.00

Orgel und mehr: Sommerfest des Lutherchores - Mu-

Flohmarkt von Kindern für Kinder - im Alter von 6-14 Jah-

sik und Texte rund um den Sommer; „Orgel und mehr“, Lutherkirche, 15.00

ren, Psychologische Beratungsstelle für Familien- und Erziehungsberatung, 14.00-17.00 Sternbild für Flappi - für Kinder, Planetarium, 16.00

Sommer

Improvisierter Sonntagsbraten - Improshow im PRO-

JEKT36, Projekt 36, 20.00 DISSEN Worried Men Skiffle Group -

Frühschoppen, Jazz-Club, 11.00

in der Stadt

MÜNSTER

OSNABRÜCKER SAMSTAG

la am Aasee, 20.00

Tag der Musik „Stadt.Land.Musik“

TECKLENBURG

Straßenkultur in der Innenstadt

Samstag, 16.6. Innenstadt, ab 10.00 Uhr

AUSSERDEM OSNABRÜCK ADFC-Radtour: Hopfen und Malz - 65km, ADFC Infoladen,

09.00

Rainald Grebe - Kabarett, Au-

Düsseldorf Gitarrenquartett

- Mircea Gogoncea, Arturo Castro, Carlos Navarro, Eduardo Inestal ; „Euregio-Musikfestival“, Wasserschloss, 11.30

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK BlueNote Tango - Tangoun-

terricht und dann Tanz-Abend, BlueNote, 16.00-22.00

BÜHNE

Parkrun - Registrierung unter

OSNABRÜCK

www.parkrun.com.de nötig, Rubbenbruchsee, 09.00

Die Geburtstagsfeier - Harold

ADFC-Radtour: MIt Sonnenschein zum Nassen Dreieck -

90km, ADFC Infoladen, 10.00 Tag der Musik: Stadt.Land.Musik - Straßen-

kultur in der Innenstadt; „Osnabrücker Samstag“, Innenstadt, ab 10.00 Straßenflohmarkt - Voßkamp und Lotter Kirchweg, Voßkamp, ab 10.00

Pinter , Theater am Domhof, 19.30 Sein oder sein lassen - In Anlehnung an William Shakespeares Figur Hamlet, emmatheater, 20.00

OSNABRÜCK

Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Feldbahnbahn-

Filmpassage: Tatort-Rudelgucken -

Audi-Stammtisch, Museum

KINO

„Durchgedreht“ - Tatort Köln mit Ballauf und Schenk. Mit hasepost.de, 20.15 P SIEHE AUFGEFALLEN

KUNST OSNABRÜCK Vernissage: Gulliver - das Fremde in mir - Bildhauerei

von Gautam, Skulptur-Galerie, 11.00

Industriekultur, 10.00-13.00 Sonntagsspaziergang der Grünen Schule - Gefährlich

und doch nützlich - Gift- und Heilpflanzen, Botanischer Garten, 11.00 Lager Blowout - Schallplattenbörse von Fundament Schallplatten, Haus der Jugend, 11.00-16.00 P SIEHE TAGESTIPPS ADFC-Radtour: Holtkamps Deele - 65km, ADFC Infoladen,

HASBERGEN UnHeimlich - Fotografie von Nina Musholt, Wasserturm, 11.00-16.00

11.30

SPORT

Prof. Dr. A. Regenbogen, Prof. Dr. H. Kerber, Prof. Dr. E. Franke, Prof. Dr. Mokrosch; „Philosophisches Café“, BlueNote, 11.30

OSNABRÜCK Fledder Rad-Event - Runden-

radrennen, Fledder, 11.30-16.30 Deutschland - Mexiko - Fußball-WM in Russland, Lagerhalle, Grüner Jäger, Hotel Westerkamp, Balou, Rosenhof, Alando und andere Orte, 17.00 P SIEHE AUFGEFALLEN HALLE Champions Trophy - Henri

Leconte/Mansour Bahrami vs. Nicolas Kiefer/Younes El Aynaoui, Gerry Weber Stadion, 14.00

KIDS OSNABRÜCK Das kleine 1x1 der Sterne - für

Kinder, Planetarium, 15.00+16.00 BRAMSCHE-KALKRIESE Tag der offenen Grabung im neuen Grabungs-Camp Kalkriese (6-99 Jahre), Museum Varusschlacht, 14.00 GEORGSMARIENHÜTTE Robin Hood junior - Abenteuer-Musical für Helden und Prinzessinnen von Jan Radermacher und Timo Riegelsberger, Waldbühne Kloster Oesede, 14.00 TECKLENBURG Peter Pan - Das Familienmusical, Freilichtspiele, 15.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Schinkelmarkt - Familienfloh-

markt mit Rahmenprogramm vor den Türen des Ostbunkers, Ostbunker, ab 09.00

BLACK ANGUS

STEAKS VON CREEKSTONE FARMS, KANSAS

Rechtlich erlaubt - moralisch verwerflich: Gilt diese Unterscheidung auch im Alltag? - Diskussionsrunde mit

Marienkirchturmbesteigung

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Wildbienen auf der Spur Expedition zu den Blütenbesuchern, ca. 1,5 Stunden, Leitung: Katharina Scholten, Wolle Runge, Nackte Mühle, 13.00-16.00 Der Piesberg ruft... - Fahrradtour, ca. 3,5 Stunden, Hannoverscher Bahnhof, 13.30 Piesberger Sonntagscafé mit Kaffeegarten, Piesberger Gesellschaftshaus, 14.00-18.00

Mordskrawall im Hühnerstall - eine turbulente GeAchmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

09 JUN

KAFVKA

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 13 (+ GEB.)

17 JUN

RAINALD GREBE

AULA AM AASEE (MS) • € 23 (+ GEB.)

13 —14 JUL

TALGE OPEN AIR

BEI BERSENBRÜCK MIT: ADAM ANGST, FJØRT, LOVE A, MILLIARDEN UVM.

09 AUG

THE LYTICS

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 14 (+ GEB.)

16 AUG

THE SOFT MOON

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 19 (+ GEB.)

08 SEP

DE-PHAZZ

LAGERHALLE (OS) • € 32 (+ GEB.)

13 SEP

FLASH FORWARD

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 12 (+ GEB.)

14 SEP

LEECH

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 15 (+ GEB.)

15 SEP

LILLY AMONG CLOUDS KLEINE FREIHEIT (OS) • € 15 (+ GEB.)

15 SEP

BUMMELKASTEN

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 12 (+ GEB.)

Fritz Wolf - Er war ein Osnabrücker - Öffentliche Führung

21 SEP

durch die Sonderausstellung, Diözesanmuseum, 15.00

JAGUWAR

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 9 (+ GEB.)

Ferne Welten, fremdes Leben?, Planetarium, 17.00 360° Café Oriental - Open

22 SEP

Stage; „360° Orient Festival“, Haus der Jugend, 20.00

SWUTSCHER

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 10 (+ GEB.)

29 SEP

BAD ESSEN Culinaria - Kulinarische Genüsse und Livemusik, Kirchplatz, ab 11.00 Ippenburger Sonntag - Gelegenheit, die Schlossgärten und den Küchengarten zu besichtigen, Schloss Ippenburg, 11.0018.00

THE SHERLOCKS

BAD IBURG

25 OKT

Verkaufsoffener Sonntag,

ERIK COHEN

Innenstadt, ab 14.00

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 15 (+ GEB.)

03 OKT

ARND ZEIGLER KAP8 (MS) • € 23 (+ GEB.)

11 OKT

HAZEL BRUGGER

OSNABRÜCKHALLE • € 18 (+ GEB.)

KLEINE FREIHEIT • € 17 (+ GEB.)

BAD LAER

26 OKT

Tag des offenen Gartens,

CHUCKAMUCK

Gärten in und um Bad Laer, ab 11.00

01 NOV

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 12 (+ GEB.)

BAD ROTHENFELDE Rosenzeit - Fest für die „Königin der Blumen“, Rosengarten, 11.00-18.00

SOPHIE HUNGER

BOHMTE

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 17 (+ GEB.)

Menschen in Bohmte - Wir gehören zusammen! - Inte-

grationsfest, Ortsmitte, 12.0015.00 BRAMSCHE-KALKRIESE GrabungsCamp Kalkriese Ran an die Kelle, raus auf die Grabung! Grabung zum Mitmachen (6-99), Anmeldung unter 05468 9204200, Museum Varusschlacht, 11.00-15.00

MELLE

schichte zum Mitmachen von Christina Stenger, Waldbühne, 16.00

hof am Piesberg , 10.00-18.00

QUAKENBRÜCK Radtag 2018 - mit verkaufsoffenem Sonntag (12-17 Uhr), Innenstadt, ab 10.00

ROSENHOF (OS) • € 29 (+ GEB.)

02 NOV

DAS PACK 13 DEZ

THE INTERGALACTIC LOVERS

KLEINE FREIHEIT (OS) • € 16 (+ GEB.)

14 DEZ

HEINZ STRUNK

LAGERHALLE (OS) • € 18 (+ GEB.)

Alle Tickets und mehr: Dielingerstr. · Osnabrück Hotline (0541) 7607780 www.kartenwerk.net

STADTBLATT 6.2018 53


werwowas Montag

18 KONZERTE OSNABRÜCK Jam Session, Dirty+Dancing, 19.00 Blue Monday Jam, Lagerhalle, ab 20.00 POP

18. CULCHA CANDELA

KINO

21. OPEN AIR RUDELSINGEN

Zum ersten Mal im Zoo Osnabrück und unter freiem Himmel: Beim ersten „Open-Air Rudelsingen“ im Zoo Osnabrück am 21. Juni 2018 singen Teilnehmer gemeinsam tierische Hits am Affentempel und unterstützen damit das Osnabrücker Löwenrudel. > ZOO

OSNABRÜCK Filmpassage: Sneak Preview, 20.00

FOTO:ARNE WEYCHARDT

Es ist gute Tradition, das auf den Gerry Weber Open nicht nur WeltklasseTennis zu sehen ist, sondern auch angesagte Show-Acts. In diesem Jahr gibt es unter anderem einen Auftritt von Culcha Candela. Reggae trifft auch Beats und Popmelodien. > GERRY WEBER STADION

SINGEN

Der Hamburger Kommunikationsberater stellt sein Buch und die Kampagne „#ichbinhier – Zusammen gegen Fake News und Hass im Netz“ vor und erläutert im Gespräch mit Jens Meier (Lagerhalle e.V.), warum es so wichtig ist, gegen Hass und Hetze im Netz laut zu werden. > LAGERHALLE

KINO OSNABRÜCK SubstAnZ: The Antifascists, 19.00

SPORT Gerry Weber Open - ATP500-

Tennisturnier, Gerry Weber Stadion, ab 10.00

„Littera-Lesung der Buchhandlung zur Heide“, BlueNote, 20.00 P SIEHE BÜHNE

SPORT

OSNABRÜCK

Im Rahmen des Morgenland Festival Osnabrück kommen folgende vier Musiker erstmals zusammen: Nezar Oman (Trompete), Ingolf Burkhardt (Trompete), Florian Weber (Klavier) und Hogir Göregen (Perkussion). Gemeinsam werden sie Jazz mit Klängen des Orients fusionieren. > LAGERHALLE

OSNABRÜCK Vater - von Florian Zeller, Deutsch von Annette und Paul Bäcker, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE Doktor Faust - Oper von Ferruccio Busoni, Theater am Domhof, 19.30 U20 Poetry Slam - Dichter sind andere auch nicht!, Lagerhalle, 20.00

Johann Scheerer: Wir sind dann wohl die Angehörigen;

AUSSERDEM

21. HANNES LEY

BÜHNE

OSNABRÜCK

Tennisturnier mit Liveauftritt von Culcha Candela , Gerry Weber Stadion, ab 10.00 P SIEHE TAGESTIPPS

21. WEST-ÖSTLICHE HÖHENFLÜGE

Musiktheater nach Pier Paolo Pasolini, Theater am Domhof, 19.30 P SIEHE BÜHNE

HALLE

Gerry Weber Open - ATP500-

LESUNG & DISKUSSION

San Paolo - Uraufführung /

Pop, Sonnendeck, 22.00 Studyparty, Nize Club, 23.00

LITERATUR

HALLE

JAZZ

Friends Day - RnB, Hip Hop,

ADFC-Radtour: Mut-Tour 2018 - 30km, ADFC Infoladen,

16.30

Dienstag

KIDS OSNABRÜCK

PLINI

Der 26-Jährige wird als einer der besten Gitarristen der Neuzeit gehandelt. Diverse weltweite Tourneen und Festivals durften schon in den Genuss kommen, diesen „jungen Bengel“ und seine Mitmusiker „Live“ zu erleben. Nun kommt er zum ersten Mal nach Osnabrück. > BASTARD CLUB

JAZZNIGHTS Di, 19., Mi, 20. & Do, 21.6.2018 jeweils 20.00 Uhr BlueNote Eintritt 5 € Kombiticket f. 3 Tage 10 €

IfM | INSTITUT FÜR MUSIK

54 STADTBLATT 6.2018

Frauen-Kinoabend mit Sektempfang und Verlosung, 20.00

LITERATUR OSNABRÜCK Schmökerabend - nach La-

denschluss und Herzenslust stöbern und schmökern, Anmeldung bei Wenner erforderlich, Buchhandlung Wenner, ab 19.30 Poetry Project - Allein nach Europa; „Morgenland Festival“,

Museumsquartier, 20.00

SPORT HALLE Gerry Weber Open - ATP500-

AUSSERDEM

KIDS

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Der Architekt Bernhard Hermkes - Vortrag des Archi-

Reise durch die Zeiten - für Familien, Planetarium, 15.00

tekten und Wissenschaftlers Dr. Giacomo Calandra di Roccolino; „Baukulturgespräche Osnabrück“, Felix-Nussbaum-Haus, 18.30 Kraftraum Matthäus - Zur Stille kommen und Kraft schöpfen in der Kirche, Matthäuskirche, 19.15 Sternenhimmel im Juli, Planetarium, 19.30

TECKLENBURG Peter Pan - Das Familienmusical, Freilichtspiele, 16.00 WALLENHORST Huckepack-Lesung - Auto-

renlesung, Ruller Haus, 20.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Forum Zeitgeschichte - An-

Mittwoch

KONZERTE OSNABRÜCK Yvi Wylde - Glamrock-DiscoBlues; „Live im Grünen“, Büdchen am Westerberg, 19.30 P S. BILD VOR KALENDER Konzert für Klavier und Klavierkammermusik, Institut

ROCK

Filmpassage: Ladies Night: Ocean’s 8 -

Familien, Planetarium, 16.00

KONZERTE

22.

OSNABRÜCK

Tennisturnier mit Liveauftritt von Johannes Oerding, Gerry Weber Stadion, ab 10.00

Zauber des Fernrohrs + - für

19 20

OSNABRÜCK Jazz!Nights - alle Facetten des Jazz, BlueNote, 20.00 Epen und Schamanismus mit Ulzhan Baibussynova und Raushan Orozbaeva; „Morgenland Festival“, Lagerhalle, 20.00

KINO

für Musik, 19.30 Jazz!Nights - Alle Facetten des Jazz an drei Abenden, BlueNote, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Punkkneipe - Dosenmucke, Kickern umsonst, SubstAnZ, 21.00 Intim - Elektro, Holy Poly, 23.00

CLUBS&PARTY

BÜHNE

OSNABRÜCK 360° Salsa - ab 20 Uhr Schnupperstunde, ab 21 Uhr Party, Projekt 36, 20.00

OSNABRÜCK Vater - von Florian Zeller, Deutsch von Annette und Paul Bäcker, emma-theater, 19.30

meldung unter Telefon 0541 323 2207, Villa Schlikker, 10.30 Sternenhimmel im Juli, Planetarium, 19.30 Bildungsförderung in Sikkim - Erfahrungen aus Nord-Indien - Vortrag von Prof. Dr. Eli-

sabeth Leicht-Eckardt; „Dialog der Kulturen“, Lagerhalle, 20.00 MELLE Mitsommermarkt, Kirchstra-

ße, ab 07.00 WALLENHORST Mittsommer im Ruller Haus

- Saisonausklang auf Schwedisch in Hof und Garten mit Musik von Martin Gehrmann, Ruller Haus, ab 18.00

OLD FASHIONED

BURGER 200 g frisches Black-Angus-Beef

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


Donnerstag

21 KONZERTE OSNABRÜCK Jazz!Nights - Alle Facetten des Jazz an drei Abenden, BlueNote, 20.00 West-östliche Höhenflüge Nezar Omran, Ingolf Burkhard, Florian Weber, Hogir Göregen; „Morgenland Festival“, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS Pop!Session - Session der Studienrichtung Pop am IfM, Unikeller, 21.00 DISSEN Organics - Trio um Wolfgang

Roggenkamp, Funk, Soul, Jazz, KuK SOL, 19.30

AUSSERDEM

CLUBS&PARTY

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK Motown Party - mit Soul & Hits der 80er/90er Jahre, BlueNote, 21.30 Tequila-Party, Alando Palais, 22.00 Bretterbude - Techno, Dr. Vogel, 23.00 Rocknacht - Rock, Metal, Hardcore, Hyde Park, 23.00

Forum Migration - Info 0541

3234435, Villa Schlikker, 17.00 VW-Bus Stammtisch Bullimaniacs - Info unter

info@bullimaniacs.de, Alte Eversburg, 19.30 Take the Stage - Open Mic, Projekt 36, 20.00 Rudelsingen - für Löwen für Löwen, Zoo, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS

BÜHNE

BAD ESSEN

OSNABRÜCK

Midsommar-Yoga-Spezial zum Weltyogatag, Sole-Frei-

Sein oder sein lassen - in An-

bad, 04.45-06.00

Freitag

22

lehnung an William Shakespeares Figur Hamlet, emmatheater, 19.30 Mutter Courage und ihre Kinder - von Bertolt Brecht,

Theater am Domhof, 19.30 Der Kontrabass - von Patrick

Süßkind mit Helmut Thiele, Lagerhalle, 20.00 LÖHNE La Signora - Carmela de Feo

- Comedy, Werretalhalle, 20.00 MELLE Schlager lügen nicht -

CLUBS&PARTY

KONZERTE

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Musical von Thomas Schiffmann, Waldbühne, 20.00

Zwischen Breitenförderung und Begabtenauslese: Musikpädagogik als Antwort auf die Existenz von Unterschieden - Antrittsvorlesung

TECKLENBURG Les Misérables - basierend auf dem Roman „Die Elenden“ von Victor Hugo, Freilichtspiele, 20.00

Lange Rede - kurzer Gin,

Alando Palais, 22.00 Dirty House, Dirty+Dancing,

22.00 Kleiner Freitag - Pop, HipHop,

ElectroSwing, Trap, Kleine Freiheit, 23.00

BÜHNE OSNABRÜCK Die Geburtstagsfeier - Harold

Pinter , Theater am Domhof, 19.30 Hannes Ley: #ichbinhier Zusammen gegen Fake News und Hass im Netz, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS LÖHNE La Signora - Carmela de Feo

- Comedy, Werretalhalle, 20.00

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Kaffeeklatsch: Dieses bescheuerte Herz - vorher Kaf-

fee & Kuchen, 14.45 FILMSTARTS R Am Strand - Drama P SIEHE KINO R The Rider - Western P SIEHE KINO R Halaleluja - Iren sind menschlich - Komödie P SIEHE KINO R Ocean’s 8 - Komödie

SPORT OSNABRÜCK Körperwelten - Yoga zur Sommersonnenwende - für

Frau Prof. Silke Lehmann, Unter musikalischer Mitwirkung von Prof. Hauko Wessel (Violine), Prof. Bernhard Wesenick (Fagott) und Prof. Michael Schmoll (Cembalo), Institut für Musik, 18.00 Auf den Spuren von Babur mit Homayun Sakhi, Sirojiddin Juraev, Salar Nader, Mukhtor Muborakqadomov; „Morgenland Festival“, Lagerhalle, 19.00 Plini - Mathcore, Bastard Club, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS Die Neue Seidenstraße - mit Ulzhan Baibussynova, Raushan Orozbaeva, Wu Wei, Salman Gambarov, Bodek Janke; „Morgenland Festival“, Lagerhalle, 21.00 Wie schön muss es erst im Himmel sein… - Bach-Chor

Osnabrück singt geistliche und weltliche Werken von Nystedt, Gjeilo, Grieg u.a, Ltg. KK Arne Hatje, St. Katharinen, 21.00 The Dirty Denims - Hardrock, Whisky’s, 21.00 Guitar Church - mit DJ, Dirty+Dancing, 22.00

ligen Sträflings Jean Valjean und seiner lebenslangen Konfrontation mit dem Polizeiinspektor Javert erzählt. Zwei Männer auf der Suche, der eine nach Glück und Erlösung, der andere ohne Vertrauen auf das Gute im Menschen. Eine Auseinandersetzung, die vor dem Hintergrund der Revolution 1832 in Paris ihren Höhepunkt findet. 26-mal läuft „Les Misérables“ bis Mitte September.

LITERATUR Silent Reading Party - Man

Im Dourpe ist wäh was los: The Beat - Oldies bis Neunzi-

ger; „Im Dourpe ist wäh was los“, Thieplatz, 19.00

SPORT

BIELEFELD

BELM

Slim Cessna’s Auto Club,

Nezar Omran, Ingolf Burkhardt, Florian Weber, Hogir Göregen - Giro Live Bühne;

„Morgenland Festival“, Gelände Landesgartenschau, 19.00

die ersten 100 Teilnehmer gibt es anschl. einen kostenlosen Rundgang durch die Ausstellung, Schlossgarten, 16.30 P SIEHE EVENTS

Forum, 20.00

Night Run - Benefiz-Staffellauf, Media Markt, 20.30

HALLE

SCHEESSEL

HALLE

Gerry Weber Open - ATP500-

Hurricane Festival - mit Arca-

Gerry Weber Open - ATP500-

Tennisturnier mit Liveauftritt von Revolverheld, Gerry Weber Stadion, ab 10.00

de Fire, Billy Talent, The Prodigy, u.a. , Eichenring, 18.00 P SIEHE MUSIK

und

rock`n`popmuseum

Kulturbüro Gronau

Gronau präsentieren:

10.06.

Sport meets Music

11.00 Uhr

40 Jahre Albert-Engbers-Stiftung

03.08.

Chris de Burgh

20.00 Uhr

01.09. 19.00 Uhr

GmbH

(Laubstiege)

(solo)

Bürgerhalle

Fury in the Slaughterhouse Open-Air; Festplatz Bürgerhalle

OSNABRÜCK trifft sich an einem gemütlichen, einladenden Ort, um gemeinsam - aber jeder für sich in Ruhe zu lesen, Shock Records & Coffee, 19.00 Schatten im Paradies - Lesung aus dem Roman von Erich Maria Remarque, Probebühne, 20.00

BAD IBURG

Kulturbüro Gronau

In dem Musical wird die

P Geschichte des ehema-

Tennisturnier mit Liveauftritt von Kuult, Gerry Weber Stadion, ab 10.00

14.09. 16.09.

Stadtfestival Gronau Streetfood Circus (Innenstadt)

08.11.

Herbert Knebels´s Affentheater

20.00 Uhr

08.12. 20.00 Uhr

Programm: „Außer Rand und Band“; Bürgerhalle

Dietmar Wischmeyer Programm: „Vorspeisen zum Jüngsten Gericht“

Tickets: Touristik-Service Gronau, Fon 02562/99006 info@stadtmarketing-gronau.de - www.eventim.de Info: Kulturbüro Gronau GmbH, Fon 0 25 62/7 18 70 rock`n`popmuseum Gronau, Fon 0 25 62/81 480 STADTBLATT 6.2018 55


werwowas AUSSERDEM OSNABRÜCK Führung im Verkehrsbetrieb

- Verkehrsleitstelle, Bus-Depot und Werkstatt ermöglichen einen spannenden Blick hinter die Kulissen, Stadtwerke, 17.0018.30 ADFC-Radtour: Auszeit - die Feierabendtour ins Wochenende - 30km, ADFC Infoladen,

17.30 Yoga-Sommer auf dem Gertrudenberg - bei gutem Wet-

ter; „Ganz Mensch sein“, Bürgerpark, 17.30-19.00 P SIEHE EVENTS

23.

AKTION

PANINI TAUSCHBÖRSE

Es ist wieder Fußball-WM! Und das heißt: Es gibt ein neues Sammelalbum von Panini. Wem noch das Klebebild von Messi fehlt, dafür aber Thomas Müller doppelt hat, der kann heute zur Panini-Tauschbörse kommen. > STADTBIBLIOTHEK

25.

BLUES

OPEN AIR BLUE MONDAY JAM

Bei hoffentlich sommerlichen Temperaturen und sonnigem Wetter werden die Blueser heute im Biergarten vor der Lagerhalle eine Open-Air-Session zelebrieren. Freuen wir uns auf 12-Takte, die „back to the roots“ führen. > BIERGARTEN DER LAGERHALLE

Mit Ive & T.Bo meldet sich ein Duo in der Szene, welches man nicht aus den Augen verlieren sollte. Live und auf CD füllen sie die große Lücke guter Americana- und Folkkünstler, die locker mit den Großen des Business mithalten können. > TIMEZONE-BÜHNE AM BÜDCHEN

29.

ZZAUN!

Premiere für das Nachbarschaftsmusical. Das befasst sich auf liebenswertböse Art und Weise mit dem weitverbreiteten Irrglauben, die Menschheit könnte in Harmonie miteinander leben. Die Musik ist ein atemberaubender Mix aus Pop-Balladen, Rocksongs, Revuenummern und kabarettistischen Schnellsprech-Einlagen. > KLOSTER OESEDE, WALDBÜHNE

freiem Himmel, auf dem Josefsplatz, St. Josef Hollage, 18.00

Samstag

23 SCHEESSEL Hurricane Festival - mit Arcade Fire, Billy Talent, The Prodigy, Eichenring, 18.00 P SIEHE MUSIK

WESTERKAPPELN Lämpkesfest - mit Liveband, Roseninsel, 21.00

FOTO:ANGELA VON BRILL

BÜHNE OSNABRÜCK Bandscheibenvorfall - Eine

Komödie von Ingrid Lausund, Theater am Domhof, 19.30 Frühlings erwachen! Live fast - die young - Schauspiel

von Nuran David Calis nach Frank Wedekind, Probebühne, 20.00 P SIEHE LEUTE

FILM

STUMMFILM MIT LIVEMUSIK

Es ist ein Highlight im Sommerkulturprogramm, wenn auf dem Marktplatz ein Buster-Keaton-Stummfilm gezeigt wird und die Musik dazu live von Axel Goldbeck & Die Slapsticker zugespielt wird. Dieses Mal gibt es drei Kurzfilmperlen aus dem Schaffen Keatons: „One Week“, „Neighbours“ und „High Sin“. > MARKTPLATZ VOR DER MARIENKIRCHE

56 STADTBLATT 6.2018

OSNABRÜCK Sternbild für Flappi - für Kin-

der, Planetarium, 16.00

Sommer Gute STIMMung!

TECKLENBURG Les Misérables - basierend auf dem Roman „Die Elenden“ von Victor Hugo, Freilichtspiele, 20.00

SPORT OSNABRÜCK Deutschland - Schweden -

Fußball-WM in Russland, Lager-

18.00 BAD IBURG Kiwanis Oldtimer-Tage - an der Beckerteichpforte stehen Fahrer mit ihren historischen Fahrzeugen zum Mitfahren für Interessierte bereit, Kneipp-Erlebnis-Park, 11.00-18.00

BRAMSCHE Schöner trödeln - Kulturflohmarkt, Alte Webschule, 09.0017.00

Straßenkultur in der Innenstadt

Samstag, 23.6. Innenstadt, ab 11.00 Uhr

AUSSERDEM OSNABRÜCK Parkrun - Registrierung unter www.parkrun.com.de nötig, Rubbenbruchsee, 09.00 GartenTraumWochenende Zum GartenTraumWochenende stehen 75 größtenteils private Anlagen für Besucher offen, 11.00-18.00 Panini-Tauschbörse - während der Fußball-Weltmeisterschaft, Stadtbibliothek, 11.00 P SIEHE TAGESTIPPS Tag des guten Lebens für alle! - Praktische Alternativen

zur Wachstumsgesellschaft, Tara unverpackt, 12.00-16.00 P SIEHE UMWELT Fast am Kanal. Fast am Wasseranschluss. Fast am Strom. - Sommerfest des Frei-

raum Petersburg, K.A.F.F, 14.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Fußballparty, Rosenhof, 20.00 SaturDance, Sonnendeck, 22.00 One Hit Wonder - Die Party zu den erfolgreichsten Hits aus allen Jahrzehnten. Mit Großbildleinwand, Hyde Park, 23.00

29.

KIDS

in der Stadt

turprogramm rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt.; „Osnabrücker Samstag“, Innenstadt, ab 11.00 8. Sinfoniekonzert; „Sinfoniekonzerte 2017/2018“, Dom, 20.00

IVE & T.BO

Zeitreise, Planetarium, 17.00 Queen - Heaven, Planetarium,

OSNABRÜCKER SAMSTAG

Gute Stimmung - Straßenkul-

27.

Tennisturnier mit Fußballtalk mit Ansgar Brinkmann , Gerry Weber Stadion, ab 10.00

HALLE

Erstes Wallenhorster Bürgerdinner - Schlemmen unter

OSNABRÜCK

MUSICAL

Gerry Weber Open - ATP500-

kauft, verschenkt oder gegen Spende. Auch Kinder sind herzlich eingeladen, einen Stand zu eröffnen. Aufbau ab 13 Uhr. Kontakt und Rückfragen zum flohmarkt: flohonbike@freiraum-petersburg.de

WALLENHORST

KONZERTE

FOLK

halle, Grüner Jäger, Hotel Westerkamp, Balou, Rosenhof, Alando und andere Orte, 20.00 P SIEHE AUFGEFALLEN

Sonntag

24 KONZERTE OSNABRÜCK Kulturspaziergang auf dem Hasefriedhof - Salonmusik

von „Draußen nur Kännchen“, Hasefriedhof, 16.00 Herz-Jesu-Kirche: Gurdjieff Ensemble & Hewar; „Morgenland Festival“,

18.00 BAD ESSEN Musica Sacra - Trompete und Orgel, St. Nikolai, 17.00

BRAMSCHE Jazz Frühschoppen - mit der

Climax-Jazzband of Cologne, Gartenkultur Igel, 11.00 Bileam - Kindermusical, St. Martin, 14.00 SCHEESSEL Hurricane Festival - mit Arcade Fire, Billy Talent, The Prodigy, Eichenring, 18.00 P SIEHE MUSIK

Seit August 2017 ent-

P steht am Osnabrücker

CLUBS&PARTY

Hafen das „K.A.F.F.“, ein neuer Freiraum und bunter Kulturort. Diesen Sommer geht’s auf die Straße, und das Außenareal wird mit einem großen Straßenfest belebt. Die Gruppen des Hauses laden zum Mitmachen ein, u.a. zu Fahrradreparaturen in der Offenen Werkstatt, Jonglage, Kinderkram, und überall ist Theater. Daneben gibt es Musik, Flohmarkt, Raum zum Niederlassen und Leckereien. Teil des Straßenfests wird von 14-17 Uhr der „Floh on Bike“ sein, ein Flohmarkt mit speziellem Konzept: bringt Eure Schätze per (Lasten-)Rad oder zu Fuß oder mit den Öffis zum Hafen! Praktisches und Kurioses gibt es dann direkt vom Lastenrad, vom Klapptisch oder klassisch von der Decke zu erstöbern. Ver-

OSNABRÜCK Tango im Kastaniengarten -

mit dem Hamburg Tango Trio, Piesberger Gesellschaftshaus, 15.00-21.00

DAVON TRÄUMT AMERIKA:

BIER GARTEN

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


KIDS Abenteuer Planeten - für Fa-

milien, Planetarium, 15.00+16.00 TECKLENBURG Peter Pan - Das Familienmusi-

P Kastanienbäume. Kaffee

Tango im Schatten alter

cal, Freilichtspiele, 15.00

und hausgemachte Kuchen. Abends Leckereien vom Grill. Und dazu spielt das Hamburg Tango Trio, bestehend aus Aneta Pajek (Bandoneon), Hans-Christian Jaenicke (Geige) und dem argentinischen Sänger Ciao Rodriguez, der sich hier auch als exzellenter Gitarrist zeigt.

AUSSERDEM OSNABRÜCK ADFC-Radtour: Windmühle Hoyel Mahl-&Backtage -

80km, ADFC Infoladen, 10.00 Afrika-Fest - Ein buntes Familienfest für Jung und Alt, Marienheim, ab 10.00

P SIEHE EVENTS

BÜHNE OSNABRÜCK Die Geburtstagsfeier - Harold

Pinter , Theater am Domhof, 15.00 4.48 Psychose - Sarah Kane, Deutsch von Durs Grünbein, emma-theater, 19.30 P SIEHE MUSIK MELLE Mordskrawall im Hühnerstall - eine turbulente Ge-

schichte zum Mitmachen von Christina Stenger, Waldbühne, 16.00

KINO OSNABRÜCK

GartenTraumWochenende -

Zum GartenTraumWochenende stehen 75 größtenteils private Anlagen für Besucher offen, 11.00-18.00 Sonntagsspaziergang der Grünen Schule - Köstliche

Sommerfrische - Teekräuter und Früchte des Hausgartens, Botanischer Garten, 11.00 Frauenspaziergang - der Frauenberatungsstelle, Anmeldung erforderlich 0541 803405, Schinkelbad, 11.00-14.00 Sommerbegrüßung - Spaziergang mit Poesie - mit Jut-

Montag

25 OSNABRÜCK Jam Session, Dirty+Dancing,

19.00 Concert Remarquable VI: Sprecht lauter! Schreit! Denn ich bin taub! - mit An-

nette Kristina Banse & Hans Christian Schmidt-Banse; „Concert Remarquable“, Steigenberger Hotel Remarque, 19.20 Blue Monday Jam - Open Air Acoustic - Der stimmige Treff-

8. Sinfoniekonzert; „Sinfoniekonzerte 2017/2018“, Dom, 20.00

BÜHNE OSNABRÜCK Sein oder sein lassen - In An-

Marienkirchturmbesteigung

MELLE

Radtour zu Kirchen der Moderne - ca. 2,5 Stunden, Haar-

HALLE

mannsbrunnen, 13.30

KINO

Gerry Weber Open - ATP500-

Piesberger Sonntagscafé -

OSNABRÜCK

Tennisturnier, Gerry Weber Stadion, ab 10.00

mit Kaffeegarten, Piesberger Gesellschaftshaus, 14.00-18.00

Filmpassage:

WALLENHORST Kanal-Triathlon - für terre des hommes, Am Stichkanal in Hollage, 11.00

Ferne Welten, fremdes Leben?, Planetarium, 17.00

Ippenburger Sonntag - Gele-

genheit, die Schlossgärten und den Küchengarten zu besichtigen, Schloss Ippenburg, 11.0018.00 BAD IBURG Ende Juni lädt die Kol-

P pingsfamilie Hollage

zum zweiten Mal zum KanalTriathlon ein. Start ist dieses Mal um 11 Uhr unterhalb der Barlager Brücke am Stichkanal in Hollage. Damit sich möglichst viele aktiv beteiligen können, wurde die Strecke im Vergleich zur Premiere im Vorjahr verkürzt. Auf dem Programm der Teilnehmenden stehen 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen oder Walken. Alle Einnahmen gehen an das Kinderhilfswerk terre des hommes. Anmeldungen werden über www.kolpinghollage.de/wieweit entgegengenommen.

Kiwanis Oldtimer-Tage - an der Beckerteichpforte stehen Fahrer mit ihren historischen Fahrzeugen zum Mitfahren für Interessierte bereit, Kneipp-Erlebnis-Park, 11.00-18.00 Verkaufsoffener Sonntag, Innenstadt, ab 14.00

Verkauf und Anmeldung ab 4. Juni

Erhältlich:

2018

In den im in den Filialen der

Ferienpasszentren Stadthaus II Information Sparkasse Osnabrück Volksbank Osnabrück Commerzbank Osnabrück www.ferienpass.osnabrueck.de

Große Eröffnungsfeier

SPORT

BAD ESSEN

er erste od Für die älfte Ferienh zweite 5,50 Euro jeweils k-Pass nabrüc Mit Os enlos kost

28. Juni bis 8. August

ta Wermke, Anmeldung erbeten unter: 0541 75049187, Wir in Atter, 11.00

Schlemmen und Kennenlernen, SubstAnZ, 18.00

10 Euro

P SIEHE TAGESTIPPS

lehnung an William Shakespeares Figur Hamlet, emmatheater, 19.30

Veganes Mitbringtreffen -

Für die Ferien ganzen

punkt für alle 12-Takter, Lagerhalle, ab 19.30

schichte zum Mitmachen von Christina Stenger, Waldbühne, 16.00

Emir Baigazin; „Morgenland Festival“, 11.00

Jetzt mit mehr Angeboten für Jugendliche 13 – 17 Jahre

KONZERTE

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Bunter Flohmarkt - für Frauen und Kinder, Haus der Jugend, 13.00-17.00

Cinema Arthouse: The Wounded Angel - von

Ferienpass

Mordskrawall im Hühnerstall - eine turbulente Ge-

HASEGOLD 3123

OSNABRÜCK

QR-Code Link zum Ferienpass

am 28. Juni von 10 – 13 Uhr, Haus der Jugend, Große Gildewart 6 – 9

Du willst schreiben? Interviews führen? Die Stadt entdecken? Dann bewirb Dich als

Sneak Preview, 20.00

LITERATUR OSNABRÜCK Germania - gelesen von Frank Arnold; „Lesend erfahren, woher wir kommen“, Rathaus, 19.30 Bruno Preisendörfer: Die Verwandlung der Dinge. Eine Zeitreise 1950 bis morgen

- Lesung; „Littera-Lesung der Buchhandlung zur Heide“, BlueNote, 20.00

Redaktionspraktikant (m/w)

Wir bieten Dir einen Einstieg in den Journalismus. Mit anschließender Möglichkeit, als freier Autor zu arbeiten.

BOHMTE Wir sind Hunteburg - mit verkaufsoffenem Sonntag, Hunteburg, 13.00-18.00

GEORGSMARIENHÜTTE Flohmarkt rund ums Rathaus, Rathaus, 07.00-16.00

OSTERCAPPELN Geschicklichkeitsturnier für Aufsitzmäher - MSC Venne,

Hof Vallowe, 11.00-18.00

Rechenschieber, LPs,

P das Telefon … Bruno

Preisendörfer ist in seinem Buch „Die Verwandlung der Dinge. Eine Zeitreise von 1950 bis morgen“ den Alltagsgegenständen und ihrer Philosophie auf der Spur. Mit einer Mischung aus Irritation und Faszination. FOTO: DAVID BIENE

Kurzbewerbung an: STADTBLATT Osnabrück Andreas Bekemeier Möserstraße 27 · 49074 Osnabrück

STADTBLATT 6.2018 57


werwowas Dienstag

26 CLUBS&PARTY OSNABRÜCK 360° Salsa - ab 20 Uhr Schnupperstunde, ab 21 Uhr Party, Projekt 36, 20.00 Dub Café - Roots und Dub in gemütlicher Runde mit Tee und Kaltgetränken, SubstAnZ, 21.00 BBS & friends-Party, Alando Palais, 22.00 Friends Day - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 22.00

BÜHNE

Punkkneipe - Dosenmucke,

Kickern umsonst, SubstAnZ, 21.00

BÜHNE OSNABRÜCK 4.48 Psychose - Sarah Kane, Deutsch von Durs Grünbein, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE Doktor Faust - Oper von Ferruccio Busoni, Theater am Domhof, 19.30

Heute erscheint das neue STADTBLATT.

KAUFEN!

Abenteuer Planeten - für Fa-

Fußball-WM in Russland, Lagerhalle, Grüner Jäger, Hotel Westerkamp, Balou, Rosenhof, Alando und andere Orte, 16.00 P SIEHE AUFGEFALLEN

KIDS milien, Planetarium, 15.00 TECKLENBURG Peter Pan - Das Familienmusical, Freilichtspiele, 16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Sternenhimmel im Juli,

Planetarium, 19.30

AUSSERDEM OSNABRÜCK Repair Café, Café Oase, 14.3017.00 Sternenhimmel im Juli, Planetarium, 19.30 Kosmische Evolution +, Planetarium, 19.30

Mittwoch

27 KONZERTE OSNABRÜCK Ive & T.Bo - Folk; „Live im Grünen“, Büdchen am Westerberg, 19.30 P SIEHE TAGESTIPPS Schools Out - Rockkonzert der Kreismusikschule mit Cre8, Megabite, Knives In, Untitled_1, Bastard Club, 20.00 Big Band Night - Big BandNight mit dem Jazzorchester des Instituts für Musik der Hochschule Osnabrück u.a., BlueNote, 20.00

CLUBS&PARTY

Donnerstag

28 KONZERTE OSNABRÜCK Florian Franke - Pop; „Wohnzimmerkonzert“, NiA Wortmusik Wohnzimmer, 19.00 BRAMSCHE Alacoustic; „Sommerkulturprogramm“, Kirchplatz, 19.30

LITERATUR OSNABRÜCK

Ferienpass-Eröffnung - 4-17 Jahre; Livemusik, Hüpfburg, Menschenkicker und viel mehr, Haus der Jugend, 10.00-13.00 P SIEHE FAMILIENSACHE

AUSSERDEM OSNABRÜCK Offene Gartenpforte -

Sprechstunde im Museumsgarten, Museum am Schölerberg, 16.00-18.00 Take the Stage - Open Mic, Projekt 36, 20.00

Indie/Alternative/BeatParty - mit Rödskjegg,

Dirty+Dancing, 22.00 Kleiner Freitag - Pop, HipHop,

Bandscheibenvorfall - Ko-

Songwriter Abend, Dirty+Dancing, 19.00

mödie von Ingrid Lausund, Theater am Domhof, 19.30

Axel Goldbeck & die Slapstickers

Freitag, 29.6.

KINO

Für Nachteulen: Führungen über den Verkehrsbetrieb der Stadtwerke Osnabrück, Stadtwerke, 04.30-07.30

OSNABRÜCK

30km, ADFC Infoladen, 14.00

Open Air-Electro-Dance-Festival, GZ Ziegenbrink, 15.0023.00 P SIEHE EVENTS

Trauertreff am Johannislabyrinth - des Osnabrücker

Hospizes; „Neues Leben zwischen alten Gräbern“, Johannislabyrinth, 16.00 ADFC-Radtour: Happy Weekend - 27km, ADFC Info-

no-Konzert mit Axel Goldbeck & Die Slapsticker; „Sommer in der Stadt“, ab 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS

Flying Bass Festival 2018 -

Uni Royal, Alando Palais, 22.00 SaturDance, Sonnendeck,

22.00

laden, 17.30

Feel the Beat - Rock, Pop,

Yoga-Sommer auf dem Gertrudenberg - bei gutem Wet-

Indie, Hyde Park, 23.00

ter; „Ganz Mensch sein“, Bürgerpark, 17.30-19.00 P SIEHE EVENTS AquaFitness mit AquaZumba, Moskaubad, 19.00-19.45 ADFC-Radtour: Osnabrücker Nachtwanderung im Mondschein - 60km, ADFC Info-

laden, 21.00

Filmpassage: Horror Classics: Das Böse Markt: Stummfilm mit Livemusik Buster Keaton - Open Air Ki-

CLUBS&PARTY

ADFC-Radtour: Gemütliche Tour ins Osnabrücker Land -

OSNABRÜCK

Horror-Reihe, 20.30

val mit Beatsteaks, Bullet for my Valentine, Casper, Boysetsfire u.a, Hawerkamp

Samstag

30

BÜHNE OSNABRÜCK 4.48 Psychose - Sarah Kane, Deutsch von Durs Grünbein, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE MELLE Schlager lügen nicht Musical von Thomas Schiffmann, Waldbühne, 20.00

MINDEN Martini um 12 - Comedy Slam

am Poos, BÜZ, 19.00 TECKLENBURG Les Misérables - basierend auf dem Roman „Die Elenden“ von Victor Hugo, Freilichtspiele, 20.00

SPORT OSNABRÜCK

rengespräch, Unikeller, 20.00 P SIEHE BÜHNE

OSNABRÜCK Bunte Hunde - Straßenkulturprogramm rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt.; „Osnabrücker Samstag“, Innenstadt, ab 11.00

KUNST

Mardröm+Fierce+Misery Vortex+écru - Grindcore, Me-

KIDS

OSNABRÜCK

tal, Hardcore, SubstAnZ, 20.00

Vernissage: Farbe und Licht

BAD ROTHENFELDE Swingender Sommerabend

OSNABRÜCK

- Malerei von Ludwig und Fotografie von Lisa Burandt, Kunstquartier des BBK, 19.00

Black Space Riders - Desert

BAD ESSEN

OSNABRÜCK Tinka! - Ein musikalisches Schauspiel für Kinder ab 4 Jahren, Lagerhalle, 15.00 Abenteuer Planeten - für Familien, Planetarium, 16.00

Rock, Bastard Club, 20.00 Andy Jones - Songwriter aus OS, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE MUSIK

Vernissage: Schafstall Regionale - Recycling-Desi-

CLUBS&PARTY

BRAMSCHE

OSNABRÜCK

Vernissage: Was der deutsche Mann im Sommer trägt... - Modenschau und Le-

Freitag

29 KONZERTE

OSNABRÜCK Doktor Faust - Oper von Ferruccio Busoni, Theater am Domhof, 19.30

Music-Event, Alando Palais, 22.00

Buster Keaton – Kurzfilm-Abend

Vainstream Rockfest - Festi-

Verkehrsbetrieb bei Nacht -

KONZERTE

OSNABRÜCK

Lagerhalle, 19.30 Großstadtfeeling - Black

in der Stadt

STUMMFILM MIT LIVEMUSIK

MÜNSTER

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

BÜHNE

Osnabrücker Rudelsingen,

Sommer

AUSSERDEM

LITERATUR

BÜHNE

OSNABRÜCK

TECKLENBURG Les Misérables - basierend auf dem Roman „Die Elenden“ von Victor Hugo, Freilichtspiele, 20.00

OSNABRÜCK

ElectroSwing, Trap, Kleine Freiheit, 23.00

CLUBS&PARTY

GEORGSMARIENHÜTTE Zzaun! - Das Nachbarschaftsmusical, Buch von Tilmann von Blomberg, Musik und Songtexte von Alexander Kuchinka, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30 P SIEHE TAGESTIPPS

Marktplatz, ab 20.00 Uhr Eintritt frei

BallroomBlitzParty - mit Hot 70s Funk & Disco, 60s Soul & Beat, 80s New Wave & Pop, 90s Electro & Indie und Rare Grooves mit DJ Martin, BlueNote, 21.30 90er-Party, Alando Palais, 22.00 67 Jahre Rock’n’Roll - Rock, Dirty+Dancing, 22.00 Rabennacht - Gothic, EBM, Industrial, 80er, Hyde Park, 22.00 Hello Weekend Party - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 22.00 Bretterbude - Techno, Dr. Vogel, 23.00

OSNABRÜCK

58 STADTBLATT 6.2018

FILMSTARTS R Love, Simon - Komödie R Meine teuflisch gute Freundin - Komödie R Renegades - Mission of Honor - Action

KIDS

Mordskrawall im Hühnerstall - eine turbulente Ge-

Familien, Planetarium, 16.00

- Klassikerreihe, 20.30

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Zauber des Fernrohrs + - für

Filmpassage: Digital Classics: Good Fellas

SPORT

MELLE

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Kurzlesung, Snack und Getränk, Stadtbibliothek, 12.30

Deutschland - Südkorea -

KIDS

KINO

Literarische Mittagspause in der Stadtbibliothek -

OSNABRÜCK Vater - von Florian Zeller, Deutsch von Annette und Paul Bäcker, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE Die Geburtstagsfeier - Harold Pinter , Theater am Domhof, 19.30

schichte zum Mitmachen von Christina Stenger, Waldbühne, 16.00

TECKLENBURG Les Misérables - basierend auf dem Roman „Die Elenden“ von Victor Hugo, Freilichtspiele, 20.00

Lese-Rampe - Mareike Eigenwillig und Martha Maschke - Lesung und Auto-

- mit dem Westfalia BigbandShoworchester, Konzertgarten, 19.30

Vernissage: Fate, Destiny and Self-Determination/ Schicksal, Vorsehung und Selbstbestimmung, Interna-

tionales Tapisserie-Projekt, Tuchmacher Museum, 19.00 OSTERCAPPELN Vernissage: Mare - Malerei von Josanne Mifsud Pikutzki, Alte Mädchenschule, 19.00

KIDS OSNABRÜCK Retro-Gaming-Abend -

Videospiel-Klassiker auf alten Konsolen und Computern, Studenteninitiative „Osnabrücker Gaming Gruppe“, Stadtbibliothek, 19.00

Orte, 16.00+20.00 P SIEHE AUFGEFALLEN

Sommer

gnpreis-Ausstellung; Marta, Herford - Marseille - Schafstall, Bad Essen, Schafstall, 19.00

bensart à la Fritz Wolf, Tuchmacher Museum, 19.00

Achtelfinale der FußballWM - Lagerhalle und andere

in der Stadt

OSNABRÜCKER SAMSTAG

Bunte Hunde Ein Showorchester, hervorragend besetzt mit jungen, gut ausgebildeten Allroundtalenten, die jeden Auftritt zu einem Erlebnis werden lassen. Auf dem Programm stehen u.a. Songs von Udo Jürgens, Peter Alexander, Frank Sinatra, Gloria Gaynor und Joe Cocker.

P

BOHMTE Gut Arenshorster Götterdämmerung - Pyrotechnik-

Show, Forsthaus Gut Arenshorst, 19.00 BRAMSCHE Orgel und Sopran - Nina Böhlke (Bremen) und Eva Gronemann; „Bramscher Orgelsommer“, St. Martin, 18.00

Straßenkultur in der Innentsadt

Samstag, 30.6. Innenstadt, ab 11.00 Uhr

AUSSERDEM OSNABRÜCK Parkrun - Registrierung unter www.parkrun.com.de nötig, Rubbenbruchsee, 09.00 ADFC-Radtour: Rundtour über Atter und Tecklenburg

- 56km, ADFC Infoladen, 11.00 Die Osnabrücker Stadtspieler - Historisches Spektakulum mit Musik, Rathaus, 15.30 Zeitreise, Planetarium, 17.00 Kleine Saunanacht - Thema

„Sommermärchen 2.0“, Nettebad, 18.00-01.00


11.7. Die Becker und Frau Sierp OS, Haus der Jugend 18.7. Fischer & Jung OS, Haus der Jugend 25.7. Anika Auweiler OS, Haus der Jugend 1.8. Erwin Grosche OS, Haus der Jugend 8.8. Liza Kos OS, Haus der Jugend 15.8. Stefan Danziger OS, Haus der Jugend 17.8. Nightwash live OS, Haus der Jugend 22.8. Matto Kämpf OS, Haus der Jugend 8.9. Özcan Cosar OS, Haus der Jugend 21.9. Markus Krebs Halle, Gerry Weber Event Center 21.9. Johann König Telgte, Bürgerhaus 22.9. Summer of ‘68 BI, Ringlokschuppen 28.9. Sebastian Pufpaff Melle, Festsaal 3.10. 7. Löhner Comedy Show Löhne, Oktoberfestzelt 4.10. Nicole Jäger OS, Lagerhalle 6.10. Dieter Nuhr OS, OsnabrückHalle 11.10. Hazel Brugger OS, OsnabrückHalle 18.10. Kay Ray OS, Rosenhof 19.10. Kurt Krömer OS, OsnabrückHalle 26.10. Joe & Tine OS, Lagerhalle 27.10. Gayle Tufts OS, Lagerhalle 31.10. Hagen Rether OS, OsnabrückHalle 1.11. Lisa Eckhart OS, Lagerhalle 2.11. Atze Schröder Quakenbrück, Artland Arena 2.11. Das Geld liegt auf der Fensterbank Marie OS, Lagerhalle 3.11. Lisa Catene OS, Lagerhalle 4.11. Benjamin Tomkins OS, Lagerhalle 7.11. Sixx Paxx OS, Osnabrückhalle 8.11. Chris Tall MS, MCC Halle Münsterland 8.11. Jürgen von der Lippe OS, OsnabrückHalle 8.11. Horst Schroth (+ 9.11.) OS, Lagerhalle 8.11. Herbert Knebels Affentheater Gronau, Bürgerhalle 9.11. Paul Panzer OS, OsnabrückHalle 10.11. Ingmar Stadelmann OS, Haus der Jugend 10.11. Barbara Kuster OS, Lagerhalle 11.11. René Marik OS, OsnabrückHalle 11.11. Matthias Deutschmann OS, Lagerhalle 14.11. Martin Rütter Lingen, EmslandArena 15.11. Martin Rütter MS, MCC Halle Münsterland 16.11. Martin Rütter BI, Seidensticker Halle 16.11. Oliver Pocher BI, Ringlokschuppen 16.11. Tino Bomelino OS, Lagerhalle 17.11. Olaf Schubert MS, Aula am Aasee 17.11. Konrad Beikircher OS, Lagerhalle 18.11. Henning Venske OS, Lagerhalle 20.11. Tan Calgar OS, Rosenhof 21.11. Hennes Bender BI, Zweischlingen 21.11. Felix Lobrecht OS, OsnabrückHalle 22.11. Atze Schröder (+ 23.11.) OS, Osnabrückhalle 23.11. Alain Frei OS, Haus der Jugend

Mario Basler P Der Kultfußballer Mario Basler geht mit seiner ersten Liveshow „Basler ballert“ auf Tour. Eine volle Spielzeit lang präsentiert „SuperMario“ seinen persönlichen, unverblümten Blick auf die Welt des Fußballs. In gewohnter Manier analysiert Basler das heutige Geschehen auf und neben dem Platz. Das Ganze wird gespickt mit den unglaublichsten Geschichten aus seiner aktiven Zeit. Stets nach seinem Motto: „Mich interessiert nicht, wer spielt. Hauptsache ich spiele.“. 3.12., Rosenhof

23.11. Frieda Braun (+ 24.11.) OS, Lagerhalle 24.11. Sarah Hakenberg Bad Essen, Schafstall 25.11. Oliver Polak OS, Rosenhof 25.11. Younee OS, Rosenhof 28.11. Nightwash live OS, Haus der Jugend 28.11. Dr. Leon Windscheid OS, Rosenhof 29.11. Martin Zingsheim OS, Lagerhalle 30.11. Robert Gries OS, Lagerhalle 30.11. Torsten Sträter Lingen, Emslandarena 1.12. Bernhard Paschke OS, Lagerhalle 4.12. Dr. Eckart von Hirschhausen OS, OsnabrückHalle 7.12. Hennes Bender OS, Lagerhalle 8.12. Methodisch inkorrekt OS, Rosenhof 8.12. Dietmar Wischmeyer Gronau, Bürgerhalle 9.12. Die Schöne und das Biest OS, OsnabrückHalle 12.12. Michael Mittermeier BI, Stadthalle 13.12. Dave Davis OS, Rosenhof 14.12. Worst of Chefkoch MS, Kap8 15.12. Worst of Chefkoch OS, Lagerhalle 2019 12.1. Ehrlich Brothers le, Gerry Weber Stadion 12.1. Fischer & Jung OS, Rosenhof 25.1. Tino Bomelino Gütersloh, Weberei 26.1. Tino Bomelino Lingen, Centralkino 7.2. Ehrlich Brothers Lingen, EmslandArena 10.2. Philip Simon OS, Lagerhalle 14.2. Rüdiger Hoffmann Gütersloh, Stadthalle

15.2. Mario Barth Halle, Gerry Weber Stadion 21.2. Maxi Gstettenbauer OS, Rosenhof 23.2. Torsten Sträter Gütersloh, Stadthalle 28.2. Ralf Schmitz OS, OsnabrückHalle 7.3. Havana Nights OS, OsnabrückHalle 10.3. Johann König OS, OsnabrückHalle 29.3. 11Freunde-Lesereise OS, OsnabrückHalle 30.3. Torsten Sträter MS, Halle Münsterland 12.4. Avantasia OS, OsnabrückHalle 30.5. Willy Astor OS, Theater am Domhof 31.5. Willy Astor BI, Theaterlabor 7.9. Sascha Grammel BI, Seidensticker Halle 16.11. Markus Krebs OS, OsnabrückHalle

LESUNGEN 13.9. Rosen-Krimilesung Bad Iburg, Haus Kroneck-Salis 23.10. Heinz Strunk BI, Forum 14.12. Heinz Strunk OS, Lagerhalle 2019 11.1. Wladimir Kaminer BI, Ringlokschuppen

KO N Z E R T E 4.7. Poco piu Lemförde, Amtshof 7.7. Holi-Farbrausch-Festival Georgsmarienhütte, Im Spell 11.7. (Hed) P.E. OS, Bastard Club 13.7. Talge Open Air (+ 14.7.) mit Adam Angst, Fjørt, Milliarden, Love A, Kann Karate, From Willows u.a. Bersenbrück, Festivalgelände Talge 13.7. Illusion of Progress-Festival (+ 14.7.) OS, SubstAnZ

27.7. A Projection OS, Bastard Club 29.7. Gruesome OS, Bastard Club 1.8. A Summer’s Tale (- 3.8.) u.a. mit Mando Diao, Fury in the Slaughterhouse, Editors, Luhmühlen, Eventpark 1.8. Night Demon OS, Bastard Club 2.8. Appletree Garden (- 4.8.) mit Olli Schulz, Leoniden, Grandbrothers, Diepholz, Festivalgelände 3.8. Reggae Jam Festival (- 5.8.) Bersenbrück, Klosterpark 3.8. Chris de Burgh Gronau, Bürgerhalle 4.8. Trosse Kult Open Air MesumRheine, Festivalgelände Hohe Heide 4.8. Rogers OS, Bastard Club 5.8. Chris de Burgh Cloppenburg, Stadtpark 7.8. Naama Hacohen BI, Forum 9.8. Hot Water Music MS, Skaters Palace 9.8. Haldern Pop (- 11.9.)mit Kettcar, Curtis Harding, Sleaford Mods, Haldern, Festivalgelände 9.8. Heathen Apostels OS, Bastard Club 9.8. The Lytics OS, Kleine Freiheit 9.8. Taubertal-Festival (- 12.8.) mit Beatsteaks, In Flames, Kraftklub, Broilers, Marteria, Editors, Feine Sahne Fischfilet, Gogol Bordello, Rothenburg ob der Tauber, Eiswiese 10.8. Schlossgarten Open Air Dropkick Murphys, Donots & Fiddler’s Green OS, Schlossgarten 10.8. Rink-Festival (+ 11.8.) mit Renegades, Yvi Wylde, Ripe & Ruin, Dreadnut Inc., Brandmann, 23 Quadratmeter u.a. Melle, Festivalgelände Brinkerstraße

FOTO: ROBIN SCHMIEDEBACH

BÜHNE

FOTO: KATJA INDERKA

vorschau

A Summer's Tale 18.7. Schneller & Rannenberg OS, Büdchen am Westerberg 19.7. Skeletonwitch OS, Bastard Club 19.7. Dirty Fences MS, Gleis 22 20.7. Ina Müller Halle, Gerry Weber Stadion 20.7. Parookaville (- 22.7.) mit David Guetta, Axwell Ingrosso, Armin van Buren, Weeze, Parookaville 21.7. Martha MS, Gleis 22 22.7. Nervosa OS, Bastard Club 25.7. Beth Ditto MS, Skaters Palace 25.7. Bonecrusher OS, Bastard Club

P Das Festival in der Lüneburger Heide hat sich in nur vier Jahren zu einem Highlight der Saison entwickelt. Beim Summer's Tale gibt es neben Musik von Acts wie Mando Diao, den Editors oder den Hothouse Flowers, die so gut wie nie in Deutschland live zu erleben sind, auch Lesungen, Workshops, Theater oder Gastro-Events. Auch beim Übernachten geht man neue Wege: Mit dem Angebot „MyRoady“ kann man einen Wohnwagen vor Ort als Unterkunft buchen. 1.-4.8., Luhmühlen, Eventpark

STADTBLATT 6.2018 59


11.8. Schlossgarten Open Air Sarah Connor, Nena, Wirtz OS, Schlossgarten 11.8. Miron Aiden OS, GZ Ziegenbrink 14.8. Misery Index OS, Bastard Club 16.8. The Soft Moon OS, Kleine Freiheit 17.8. Hütte Rockt Festival 12 (+ 18.8.) mit Madsen, Betontod, Montreal, Hi!Spencer, Iron Walrus und anderen, Georgsmarienhütte, Festivalgelände 17.8. MS Dockville mit alt-J, Bonobo, Everything Everything, Hamburg, MS Dockville 22.8. Bad Temper Joe OS, Büdchen am Westerberg 24.8. Reload Festival (+ 25.8.) mit In Flames, Sick of it All, Eskimo Callboy, Sepultura, Sulingen, Festivalgelände 31.8. Krisiun OS, Bastard Club 1.9. Die Toten Hosen Minden, Weserufer 1.9. Fury in the Slaughterhouse Gronau, Bürgerhalle 7.9. Haste Open Air(+8.9.) mit den Killerpilzen, Razz und Le Fly, OS, Festivalgelände Haste 8.9. Lollapalooza (+9.9.) mit The Weeknd, Kraftwerk, The National u. a. Berlin, Lollapalooza 8.9. De-Phazz OS, Lagerhalle 9.9. Desaster Kids OS, Bastard Club 12.9. Jon BI, Forum 13.9. Flash Forward OS, Kleine Freiheit 14.9. Stadtfestival Gronau (- 16.9.) Gronau, Innenstadt 15.9. Bummelkasten OS, Kleine Freiheit 16.9. Milestones of Rock Tecklenburg, Freilichtspiele 16.9. Heinz Strunk MS, Cineplex 21.9. Jaguwar OS, Kleine Freiheit 22.9. The Beez Hasbergen, Töpferei Niehenke 22.9. Mother’s Finest OS, Rosenhof 22.9. Eläkeläiset MS, Gleis 22 25.9. Stoned Jesus, Mothership, Elephant Tree BI, Forum 26.9. The Turbo A.C.’s OS, Westwerk 28.9. Wingenfelder OS, Rosenhof 29.9. Juse Ju MS, Gleis 22 30.9. Klassikkonzert Hasbergen, Töpferei Niehenke 2.10. Donovan Frankenreiter Support: Emmi King, OS, Rosenhof 4.10. Andreas Gabalier Halle, Gerry Weber Stadion 5.10. Niedeckens BAP BI, Stadthalle 6.10. Pothead BI, Forum 7.10. Pink Floyd’s The Wall Halle, Gerry Weber Event Center 7.10. Niedeckens BAP Lingen, Emsland Arena 7.10. Barcelona Gipsy Balkan Orchestra BI, Forum 10.10. Dana Fuchs BI, Forum 10.10. Bannkreis OS, Rosenhof 11.10. Die Happy OS, Rosenhof 12.10. Krawallbrüder OS, Hyde Park 12.10. The Kilkennys BI, Ringlokschuppen 12.10. Bukahara MS, Skaters Palace 13.10. Duesenjäger, Hammerhead OS, Ostbunker 17.10. Tonbandgerät OS, Rosenhof 17.10. Locust Fudge BI, Forum

60 STADTBLATT 6.2018

FOTO: RUNE FLEITER

vorschau

Reggae Jam P Das 25-jährige Jubiläum steht in diesem Sommer an, und wie immer sind Top-Stars der Reggaeszene beim Reggae Jam. Unter anderem Capleton, Jah 9, Sevana oder Bitty Mc Lean. Hinzu kommt die besondere Atmosphäre des Festivals, idyllisch gelegen im Grünen, mit der Hase in der Nähe. Der perfekte Ort für ein Reggaefestival. 3.-5.8., Bersenbrück, Klosterpark

18.10. All the Luck in the World MS, Gleis 22 18.10. Jesper Munk BI, Forum 19.10. Hilde & Ilse OS, Rosenhof 21.10. Magie der Musik Hasbergen, Töpferei Niehenke 21.10. Radio Doria Halle, Gerry Weber Event Center 22.10. La Brass banda BI, Ringlokschuppen 24.10. Kids of Adelaide OS, Rosenhof 26.10. Die Feisten OS, Lagerhalle 26.10. Joris BI, Ringlokschuppen 26.10. Down By Law OS, Westwerk 27.10. 16. Bowers & Wilkins Rhytm’n’Blues Festival Halle, Gerry Weber Event Center 27.10. John-Doe-Train-Quartett Hasbergen, Töpferei Niehenke 27.10. Akua Naru MS, Skaters Palace 31.10. Fish Support: Doris Brendel, OS, Rosenhof 31.10. Pisse MS, Gleis 22 2.11. Lena BI, Stadthalle 2.11. Götz Alsmann OS, OsnabrückHalle 2.11. Massendefekt BI, Forum 2.11. The Locos Support: Skafield, MC Lars, OS, Westwerk 3.11. Kuult Halle, Gerry Weber Event Center 3.11. Mr. Irish Bastard BI, Forum 3.11. Joris Bremen, Pier 2 3.11. Leoniden MS, Gleis 22 4.11. Deine Freunde MS, Skaters Palace 8.11. Monsters of Liedermaching BI, Forum 8.11. Blockflöte des Todes OS, Kleine Freiheit 8.11. Klan OS, Brücks 9.11. Lupid BI, Stereo

10.11. Götz Widmann OS, Bastard Club 10.11. 50/50s Hasbergen, Töpferei Niehenke 10.11. Frank Turner Lingen, EmslandArena 11.11. Motorpsycho BI, Forum 13.11. Bukahara BI, Forum 14.11. Bukahara BI, Forum 16.11. Wingenfelder BI, Forum 16.11. Jan Plewka & Die Schwarz-Rote Heilsarmee OS, Rosenhof 17.11. Willie’s Best Hasbergen, Töpferei Niehenke 17.11. Anastacia Lingen, EmslandArena 23.11. Sondaschule BI, Forum 24.11. Martin Kohlstedt BI, Bunker Ulmenwall 27.11. Doctor Krapula BI, Forum 1.12. Torfrock OS, Rosenhof

14.12. Dieter Thomas Kuhn Lingen, EmslandArena 14.12. Slime & Dritte Wahl MS, Skaters Palace 15.12. Donots MS, MCC Halle Münsterland 28.12. Eisheilige Nacht mit Subway To Sally, Versengold, Russkaja und Paddy & The Rats, BI, Ringlokschuppen 2019 12.1. A Tribute to Sinatra and Friends BI, Rudolf-Oetker-Halle 18.1. Jessy Martens & Band OS, Rosenhof 25.1. Max Raabe und das Palast Orchester, OS, OsnabrückHalle 26.1. Tom Gaebel and his Orchestra OS, OsnabrückHalle 13.2. Beat It! OS, OsnabrückHalle 13.2. Mark Forster MS, Jovel 14.2. Bibi & Tina Halle, Gerry Weber Event Center 22.2. The Dark Tenor BI, Ringlokschuppen 24.2. Original Egerland Musikanten Halle, Gerry Weber Event Center 28.2. Stahlzeit (+ 1.3.) OS, Rosenhof 28.2. Glasperlenspiel Halle, Gerry Weber Event Center 3.3. Game of Thrones - The Concert Show OS, OsnabrückHalle 10.3. Grönemeyer Halle, Gerry Weber Stadion 22.3. Dire Strats OS, Rosenhof 22.3. Die größten Musical-Hits aller Zeiten Halle, Gerry Weber Event Center 31.8. Rock bei Kurt Melle, Open-AirGelände Dratum 13.9. Anna Netrebko & Yusif Eyvazov Halle, Gerry Weber Stadion

The Lytics 1.12. Hiss Hasbergen, Töpferei Niehenke 3.12. Alexander Knappe BI, Stereo 6.12. Alte Bekannte OS, OsnabrückHalle 7.12. Kaminmusik Hasbergen, Töpferei Niehenke 8.12. Scooter Bremen, ÖVB Arena 9.12. Santiano BI, Seidensticker Halle 12.12. Andreas Kümmert OS, Rosenhof 13.12. The Intergalactic Lovers OS, Kleine Freiheit

P Nachdem die Jungs 2016 schon eine erfolgreiche Europa-Tour mit Stopps beim Haldern Pop Festival, Deichbrand, A Summers Tale und dem Osnabrücker Popsalon und sogar Supportshows für Jurassic 5 gespielt haben, kommen sie diesen Sommer wieder. Man darf sich auf Kanadas freshesten HipHop-Export freuen. Mit im Gepäck haben sie ein neues Album, das zum Teil vom Beastie Boys-Gründungsmitglied Mike D produziert wurde. 9.8., Kleine Freiheit


kleinanzeigen Ankauf ACDs, DVDs, LPs aller Richtungen gesucht. Tel. 0541/3326021 ASuche ständig Brennholz aller Art. Bitte alles anbieten. Tel. 05401/3689619 ASuche ein innovativ und nachhaltig denkendendes Start-up-Unternehmen oder etablierten Caterer, das/der bereit ist, probeweise, als zusätzliches Angebot zu seinem laufenden Programm, ein Frühstücksangebot/-buffet mit „Gutem von gestern“ (Brot, Brötchen, Kuchen plus Belag) zu einem Kostennachlass von ca. 30 Prozent anzubieten. Kundenkreis: an Lebensmittelrettung interessierte Privatleute, Vereine u. ä. E-Mail: hoegermann@osnanet.de

Verkauf ASecond Bike, ab jetzt täglich geöffnet. Mo. bis Fr. 11.00 - 19.30, Sa. 11.00 - 16.00. Günstige Neu- und Gebrauchträder, kompletter Service rund um Ihr Bike inkl. Reparaturen, Ersatzteilen, Beratung etc., Hügelstr. 10 /0S. Tel. 0177/6933805; www.secondbike-os.de; info@secondbike-os.de

Mischmasch A Der Verein „Osnabrücker Baumschutz e.V.“ ruft zur Teilnahme am Projekt auf: Unter dem Motto „100+xjährige Baumveteranen in Privatgärten“ sucht der Baumschutzverein Fotos von alten Bäumen in Privatgärten in Stadt- und Landkreis Osnabrück. Die Fotos werden für einen Fotowettbewerb für den nächsten Baumkalender 2019 genutzt. Bei der Einsendung der Fotos sind bitte Namen der Einsender und natürlich der Standort mit Baumbezeichnung zu nennen. „Uns würde auch gerne eine Anekdote und Historisches zum Baum interessieren“, so Sprecher Tobias Demircioglu des Vereins „Osnabrücker Baumschutz“. Der Verein setzt sich für den Schutz und Erhalt von Bäumen in Stadt- und Landkreis Osnabrück ein. Einsendungen der Bildmaterialien an: Tobias Demircioglu, Am Markt 19, 49124 Georgsmarienhütte oder an: tobias.demircioglu@ok.de ASpiritueller Lese- und Gesprächskreis. Religionsunabhängig, Religionen übergreifend, offene Gruppe, Infos unter Tel: 0541/ 6004376 ADialog der Kulturen – Dialog der Religionen: am 3. Mi. im Monat um 20 Uhr in der Lagerhalle, Raum 201. Infos: Ayse Önel-Naundorf, Tel: 6004376, E-Mail: naundorf@osnanet.de ABundesfreiwilligendienst in der Fachklinik Nettetal Ihre Aufgaben beinhalten u.a. die Begleitung von Männern mit substanzbezogenen Störungen bei ihren Freizeit- und Sportaktivitäten sowie Einkäufen, Fahrdienste u. a. abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem freundlichem Team. Wenn Sie einen Führerschein Klasse B besitzen und drogenfrei leben, bewerben Sie sich in der Fachklinik Nettetal, Hohnweg 2, 49134 Wallenhorst. Tel. 0541/ 40892-0. ASaving Earth Weltweite Gedenkminuten für den Planeten Erde am 5. eines jeden Monats, 19.00 Uhr Ortszeit. Örtlichkeit Osnabrück: große Wiese im Bürgerpark (vom Parkplatz Veil-

www.facebook.de/stadtblatt

chenstrasse zentral in den Park gehen). Nähere Informationen unter www.savingearth.info AHandeln tut Not – AITA – Die Schuldnerhilfe Osnabrück e.V. – Nach Maßgabe des Beratungshilfegesetzes bietet der gemeinnützige Verein AITA überschuldeten Mitbürgerinnen und Mitbürgern kostenlos eine umfassende Beratung in allen Fragen der Finanzen bis hin zur Begleitung im Rahmen der Privatinsolvenz. Der Verein versteht sich als Ergänzung zu den bestehenden Beratungsstellen. Die Berater des Vereins stehen Ihnen für Terminabsprachen unter Tel. 0541/3327450 gerne zur Verfügung AWhistleblower-Info für Menschen mit schlechtem Gewissen. Whistleblower sind Menschen, die illegales Handeln, Missstände oder Gefahren für Mensch und Umwelt nicht länger schweigend hinnehmen, sondern aufdecken. Sie tun dies intern innerhalb ihres Betriebes, ihrer Dienststelle oder Organisation oder auch extern gegenüber den zuständigen Behörden, Dritten oder auch der Presse. www.whistleblowerinfo.de, www.whistleblower-net.de, www.wikileaks.de, www.transparency.de u.a.

Achtsamkeitstraining MBSR-Kurse Christa Uldrich-Schartau Wilhelmstraße 84 49076 Osnabrück Tel: 0541 3301738 www.mbsr-osnabrueck.de ALangfristige Mitwohnis für wunderbare 4er/5er-WG in bester OS-Citylage gesucht! Gesucht werden 4-5 zukünftige MitbewohnerInnen (38-45 J.) die mit mir (m) Ende 2018 eine funktionierende WG gründen & langfristig bewohnen. Geplant ist gemeinschaftliches Leben in bester Citylage, eine großzügige 5-6 ZKBB-Whg oder ein Stadthaus! Eigene WGVorerfahrung & aktives Interesse an gemeinsamer Planung, Organisation & Immobiliensuche sind Voraussetzungen. Kontakt: Tel. 0176/56801156 AWer hat Lust auf Kino, Lagerhalle, Tanzen, einfach Spaß haben und auch mal Neues auszuprobieren? Ich bin weiblich, 51 Jahre jung und freue mich, wenn du (w./m.) dich bei mir meldest: E-Mail: s.we@posteo.de ADie offene Frauen-Gruppe 45+trifft sich am 1. Donnerstag, 16.30–18.30 Uhr im Café Läer, Krahnstraße 7 in OS. Wir unterhalten uns u.a. über wechselnde Themen und freuen uns über weitere diskussionsfreudige Interessierte. Kontakt: Ayse Önel-Naundorf. Tel: 6004376. E-Mail: naundorf@osnanet.de ASuche ständig Brennholz aller Art. Bitte alles anbieten. Tel. 05401/3689619 ASuche Personen, die Interesse an gemeinsamer Triadenarbeit o. ä. haben (Therapeuten in Ausbildung, z. B. Gestalttherapeuten...). Tel. 0177/5552515 AHallo. Ich suche dringend den Film „Der Mann, der zweimal lebte“ mit Rock Hudson auf Blue Ray in deutscher Sprache. Zahle einen guten Preis. E-Mail: carlcox76@live.de AHabe einen Einkaufsgutschein von dem Modehaus Wüsthoff in Osnabrück über 799 Euro. Wer würde den Gutschein tauschen gegen die Summe in Bargeld? Weitere Infos per Mail. E-Mail: carlcox76@live.de AMensch Gottfried (youtube) wünscht sich

Hofnachfolger – 5 ha-Paradies, Bewohner: 63 (m), 57 (w), 30 (w), 32 (m), 3 Mon. (w.) & versammelt „Kothe/Yurte/Zen-Horde“ für Wander/Radel ohne Geld. Grambergerstr. 9, 49143 Bissendorf AIch suche einen Lagerraum in Osnabrück, am besten Stadt oder Nordkreis. Mindestens 50 qm benötige ich, trocken und möglichst mit ebenerdigen Zugang. Zu sofort oder später. Kontakt Sabine 0171/7354976 A„Osnabrücker Kulturlotsen“ – Begleitung zu Kulturveranstaltungen gesucht? Du bist neu in der Stadt, nicht mehr so gut zu Fuß oder möchtest einfach nicht alleine ins Theater gehen? Da Kultur gemeinsam am meisten Spaß macht, bringen wir vom Verein Kultur für Alle Osnabrück (KAOS) kulturinteressierte Menschen über die „Osnabrücker Kulturlotsen“ zusammen. Wer eine kundige Begleitung sucht oder sich selbst ehrenamtlich als Lotse engagieren möchte, bekommt weitere Infos unter kukuk.de/osnabruecker-kulturlotsen, per Mail unter kulturlosen@kukuk.de oder direkt in unserem Büro in der Großen Gildewart 35. AKUKUK sucht motivierte Ehrenamtliche! Du hast Lust und Zeit Dich in einem netten Team ehrenamtlich zu engagieren? Wir vom Verein Kultur für Alle Osnabrück, Herausgeber der Kunst-und-Kultur-Unterstützungskarte (kurz „KUKUK“), suchen noch Support! Bei uns gibt es vielfältige Aufgaben und Projekte, z.B. unsere monatliche Sendung bei osradio (KUKUKsRUF), die Kartenausgabe oder die Verteilung unserer Folder. Infos und „Schnuppertermine“ unter www.kukuk.de oder 76079112. Wir freuen uns auf Dich! A„KUKUK-Fotowettbewerb „Mein Lieblings-KulturRAUM“ Wo besucht ihr gerne Konzerte, Lesungen, Theaterstücke und sonstige kulturelle Events? In dem Foto setzt ihr euren liebsten Kulturraum (max. drei Motive) in Osnabrück oder Landkreis in Szene. Der Ort sollte ein KUKUK-Veranstalter sein (eine Liste mit allen fast 90 Kulturpartnern findet ihr unter www.kukuk.de/veranstalter). Bitte verleiht dem Bild einen passenden Titel und erklärt kurz, warum ihr gerade diesen Ort gewählt habt. Alle Einsendungen werden bei der Kulturnacht am Sa., 25.8. in unserem KUKUK-Büro in der Osnabrücker Altstadt (Gr. Gildewart 35) ausgestellt. Die drei Bestplatzierten erhalten je 2 Eintrittskarten zu ihrem liebsten KulturRAUM für eine Veranstaltung ihrer Wahl. Der Einsendeschluss ist am Mi., 25.7.! Mehr Infos unter www.kukuk.de/ fotowettbewerb-mein-lieblings-kulturraum/ Wir sind gespannt auf eure Einsendungen!

Workshop AFreude als Weg – Meditations- und Übungs-Tag mit Dr. Sylvia Kolk am Sonntag, den 24. Juni 2018, von 10 bis 17 Uhr in der 1raumenergie, Liebigstr. 29, Osnabrück Anmeldung + Info: www.sylvia-kolk.de AKurse Vokal-Improvisation in OS mit Johanna Seiler, Berlin: 22.6.: CircleSongs, 23.6.: A Cappella Impro, 24.6.18: HeilSang. Entdecken & erweitern Sie die Vielfalt Ihres musikalischen Ausdrucks & genießen Sie das gemeinsame Singen spontan entstehender Stimmenmusik: Aus der Inspiration des Moments heraus werden sich Melodien, Geräusche & Rhythmen zu einzigartigen Musikstücken verweben! Mehr zu Dozentin & Kursen: www.johannaseiler.com. Info &

KLEINANZEIGEN ONLINE AUFGEBEN: www.stadtblatt-osnabrueck.de

Kleinanzeigenschluß für Juli 2018: Donnerstag, 14. Juni 2018

Anm: Ingo Grasnick, 05424/213 813 (AB), i.grasnick@osnanet.de AIch biete voll ausgestatte Räumlichkeiten für Unterricht, Seminare, Workshops, Kleinkunstveranstaltungen oder private Feiern in Osnabrück/ Haste zur Untervermietung an. Kontakt: Tel. 0176/25431000 oder 0541/ 40751898

Jobs ASuche Erzieher/in auf 450-€-Basis mit Möglichkeit auf Stundenerhöhung. Stationäre Jugendhilfe in Bohmte. Tel. 0171/7556438

Sports & Fun ASuche eine Partnerin (bis 40) zum Squash o. Badminton spielen für 1-2 Mal pro Woche in Osnabrück o. Umgebung. Bin M und 41. Freue mich über nette Mails. E-Mail: carlcox76@live.de AIch (m, 45) suche eine Doppelkopfrunde, die noch einen Mann gebrauchen kann. Gerne einmal monatlich in einer netten Kneipe in der Stadt. Tel. 0157/50700286 AMedicos-Fitness: Wer trainiert mit mir (m) regelmäßig (3-4 x pro W) im Fitnessbereich des Rehazentrums? Gemeinsam macht es einfach mehr Spaß! Kontakt: Tel. 0176/56801156

Biete Wohnen ANette 3er Mädels-WG in der Dodesheide sucht eine neue Mitbewohnerin! In unserer WG ist ein ca. 17 qm großes, helles unmöbliertes Zimmer frei. Wir suchen ab sofort eine Mitbewohnerin. Es gibt eine Wohnküche, Bad mit Dusche, Keller und Abstellmöglichkeit für das Fahrrad. Das Zimmer kostet 275 € warm inkl. WLan (Kaution: 550€). Tel. 0151/10251325, E-Mail: f.kewe@web.de

Suche Wohnen AFamilie mit 2 Kindern sucht Wohnung mit Keller ab 4 x 5 Meter bis 650 € incl. NK/HK. Tel. 0157/32268003, E-Mail: r.becker59@web.de ASchwer gehbehinderter Er, 58, sucht kleine Wohnung mit großem Raum für Modellbahn bis 425 € inkl. NK. zzgl. Heizung. Tel. 01573/ 2268003

Mann sucht Frau AGeh’ nicht vor mir, denn vielleicht folge ich Dir nicht. Geh’ nicht hinter mir, denn vielleicht kann ich Dich nicht führen. Geh’ einfach neben mir & sei meine Freundin – aufwolke7@vodafonemail.de (= 40+/1,76/73kg/3tgBart/sportleger/vielseit&attrakt) AEr 59, gehbehindert, trotzdem jugendlicher Typ, möchte sich noch einmal in eine gefühlvolle Frau verlieben, für den Rest des Lebens! Zuschriften an: r.becker59@web.de STADTBLATT 6.2018 61


klick Wann: 12.5.2018 Wo: Unikeller Was geht ab: Jamaica Love Wir fragen: Was machst Du diesen Sommer Schönes?

TEXT CAROLIN RUPP | FOTOS JACOB MASON

IMPRESSUM

STADTBLATT osnabrück

erscheint in bvw werbeagentur + verlag GmbH Möserstraße 27 · 49074 Osnabrück Tel.: 0541 357870 · Fax: 0541 3578735 E-Mail: redaktion@stadtblatt-osnabrueck.de office@stadtblatt-osnabrueck.de kleinanzeigen@stadtblatt-osnabrueck.de werwowas@stadtblatt-osnabrueck.de Mein Highlight wird das Summer Jam, Anfang Juli. Am meistens freue ich mich auf Dendemann.

Ich habe noch nichts geplant. Generell bin ich gerne da, wo es schön ist.

Das wird auch bei mir Festivallastig: Reggae Jam, Summer Jam, Stemwede. Meine Lieblingsband ist Raging Fyah.

HERAUSGEBER: bvw verlag GmbH REDAKTION: Andreas Bekemeier (V.i.S.d.P.; Redaktionsleitung), Harff-Peter Schönherr, Mario Schwegmann, Roger Witte PROGRAMMREDAKTION: Frederik Kathmann

Ich mache ein Praktikum an der Chinese University of Hong Kong. Da werde ich mich auf CO2 in Mangrovenwäldern konzentrieren.

Diesen Sommer geht es für mich zurück in den Arbeitsalltag. Ich komme gerade von einer 1 1/2 Jahren langen Reise wieder.

AUTOREN/INNEN DIESER AUSGABE: Marco Bäcker, Nina Bartholomaeus, Larissa Berlin, Katja Brunkhorst, Ada Dorian, Lena Duvendack, Bobby Fischer, Ralf Gotthardt, Philipp Gravenhorst, Lena Gutendorf, Hannah-Sophie Hildebrandt, Hedda Horch, Harald Keller, Niklas Kuschkowitz, Frank Jürgens, Christian Lukas, Nancy Plaßmann, Carolin Rupp, Malte Schipper, Markus Strothmann, George Webber, Thomas Wübker Wir fahren mit unseren Kindern eine Woche zum Reggae Jam. Die beiden sind richtige Festivalkinder.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, nicht unbedingt die der Redaktion. Abdruck, auch auszugsweise, nur nach Absprache mit dem Verlag. GESTALTUNG: Roger Witte, Anja Schulze, Sabrina Küster ANZEIGEN REGIONAL: Burkhard Müller es gilt die Anzeigenpreisliste 2018

Mit meiner Freundin zusammen geht es nach Tossens. Wir haben ein Ferienhaus gemietet und lassen es uns gut gehen.

Mein Freund und ich planen gerade unseren zweiten Urlaub zusammen. Das letzte Mal waren wir in Athen. Dieses Mal soll es nach Barcelona gehen.

ANZEIGEN ÜBERREGIONAL: Vermarktungsgesellschaft mbH i. G. Varrentrappstraße 53, 60486 Frankfurt Tel. 069 979517-10, www.citymags.de Ich fahre mit meiner Familie nach Scharbeutz, an die Ostsee. Schöner Strand, schönes Meer, schöner Weißwein.

intern & interna

z

uerst ein kleiner Nachtrag zum Mai-Heft. Für das Cover-Shooting auf dem Marktplatz (Maiwoche!) brauchten wir Requisiten, Requisiten, Requisiten: Gitarre (von Kollege Mario Schwegmann), Marshall Bass Amp (von Kollege Marco Bäcker), Bierfass. Das wog natürlich ganz schön was. Und alles sollte auch auf die Fotos der Innenbebilderung. Also mussten wir mehrmals hin, denn nicht alle, die auf die Fotos draufsollten, konnten am selben Tag. Also brauchten wir ein Depot. Und einen Lieferanten fürs Bier. Beides bot uns, direkt am Markt: Lorenzo Grani, von der Cafeteria-Trattoria Am Rathaus. Cool. Ganz herzlichen Dank fürs Lagern! Und fürs Zapfen! Hatten wir im Heft ganz vergessen ... ür seinen Beitrag unter „Bühne“, „Von Alzheimer bis Bulimie“, musste Kollege Harff-Peter Schönherr morgens ins Theater, zu einer Schulaufführung von „Mongos“. Ganz schön gewöhnungsbedürftig. Pastellige

f

62 STADTBLATT 6.2018

Ellesse-Outfits, endloses Bibi-Gegiggel, demonstratives Jungs-Gegähne, und, gefühlt, Tausende Smartphones. Und dann die Reaktionen, als die Ansagen kommen: WAAAS??? Handy AUSmachen? KEIN Essen während der Vorstellung? ECHT JETZT??? Ja, echt. Schade auch für die (hervorragenden) Darsteller, am Ende: Na gut, applaudiert man halt ein paar Sekunden, weils im Theater eben so üblich ist, aber dann auch schnell raus ... nd jetzt noch eine kleine Anekdote zur neuen Ausgabe unseres Gastronomieführers STADTBLATT live. Da hatte Kollege Harff-Peter Schönherr einen Termin bei der Kornbrennerei Schierhölter in Glandorf. Und dann, nach etwas Suchen, das große Stutzen: Moment, überhaupt richtig hier? Sieht ja alles nach Fischen aus, ganz asiatisch, nicht nach Flaschen ... Doch, alles gut. Schließlich ist hier ja auch die Zierfischfarm Schierhölter untergebracht. Mit Platz für 800.000 Fische ...

u

VERTRIEB: Pressevertrieb Ludwig Mölk, Osnabrück. Eigenvertrieb in Kneipen, Kinos, Läden und Frei-Hand-Verkauf im Stadtgebiet DRUCK: Steinbacher Druck, Anton-Storch-Str. 15, Osnabrück Das STADTBLATT erscheint monatlich. Die Veranstaltungshinweise im Tagesprogramm und private Kleinanzeigen sind kostenlos. Eine Veröffentlichungsgarantie kann nicht gegeben werden. Für unverlangt eingesendete Manuskripte und Fotos wird keine Garantie übernommen. BANKVERBINDUNG: IBAN DE18 2659 0025 0311 3760 00 Volksbank Osnabrück ABO: Preis des Einzelheftes 2,00 € im Jahresabo (12 Ausgaben) 20,- € Studentenabo 17,- € zu überweisen auf das Konto IBAN DE88 2659 0025 0311 3760 01 bei der Volksbank Osnabrück Das JULI STADTBLATT erscheint am Mi., den 27.6.2018 Redaktionsschluss Di. 12.6.2018


LIVE im KEP Landesgartenschau Bad Iburg

SA | 02. JUNI 2018 | 19:30 UHR

TONBANDGERÄT FENSTER AUF KIPP GREENBEATS

Tonbandgerät

Fenster auf Kipp

Greenbeats

GiroLive Bühne im Kneipp-Erlebnis-Park/ Landesgartenschaugelände Tickets: ab 25,82 €/ Abendkasse 28,00 € - Erhältlich bei der Tourist-Info Bad Iburg, bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen und unter www.reservix.de Veranstalter: Tourist-Information Bad Iburg, Am Gografenhof 3 (im Stadthaus) · 49186 Bad Iburg, Telefon: 05403 - 40466


15

JUNI 2018

24

MORGENLAND FESTIVAL

MORGENLAND IN KASACHSTAN 13 MAI 2018 9

INFORMATIONEN & TICKETS MORGENLAND-FESTIVAL.COM

Profile for bvw werbeagentur

STADTBLATT 2018.06  

Das Osnabrück Magazin, Juni 2018

STADTBLATT 2018.06  

Das Osnabrück Magazin, Juni 2018

Profile for bvw_os
Advertisement