Page 1

osnabrück

10

www.stadtblatt-osnabrueck.de

WERWOWAS

DAS MONATS-PROGRAMM

DER UMFANGREICHE VERANSTALTUNGSKALENDER FÜR DIE REGION OSNABRÜCK

Betreff: lokal!

osradio – 20 Jahre Bürgerfunk mit Leidenschaft

Pedal Power

Vom belastbaren Allesschlepper bis zum Konzert-Bike

Film? Fest! Fieber! Bewegende Bilder auf dem Unabhängigen FilmFest

Nachts im Garten „Shining Gap“ beleuchtet den Botanischen Garten

Wie Lotter leben

Auf Entdeckungstour durch Osnabrücks populäre Nachbargemeinde

4 195462 102006

STADTBLATT

Nr. 453 10/2016 € 2,00


$#"!   ! #"! 8765435721443 0/ .1-3,033+ .14*743)3373 /03 (,)-3'&667% $&3&,7%+ 83),( 570 470%7% 0%%7,7% #7,37% 207 "+!+ 7% '076-630*7% .1443)331%*4/*60(7037% 1% &30&%)67% .440437%"4437/7% 07 /)% 504 73"3 %1, )14 7, 57,(6)447 (7%%3+ ,6757% 807 7% 1,5)%7% ),)(37, 74 .1 0  1% 7,-),7% 807 2)4 0% 4& 1% 7-0%07,5), /)3+ !7417% 807 1%4 )5 7/ + &'7/57, 1% -,717% 807 40 )1- 70% 1%3)**)567 ,675%04+ ,)-343&--'7,5,)1 (&/50%07,3  6  (/  /0440&%7% (&/50%07,3   * (/+

.667 .%*)57% 5)407,7% )1- 7% $7,(/)67% 74 71347% $),(374+

!!  #"   " #"

       "

# "!# "            8133)147, 83,+   4%)5,( 76+       %712)*7%)1 0"7%3,1/ &4%)5,17(+ 7 222+)1 0"7%3,1/ &4%)5,17(+ 7


Treten I. Die Landwehrs sind Lastenradfahrer, Kids inklusive, plus selbstgebauten Anhänger: „Damit kriegen wir dann wirklich alles von A nach B.“ Seite 18

Treffen. Kunst braucht neue Räume. Lilli Braun, Offspace-Galerie „Ich bin klein, mein Herz ist rein“: „Der Platz ist perfekt. “ Seite 19

FOTO: MAIK REISHAUS

Talken. Claudia Imig, von osradio 104,8, über das „Tolle am Radio“: „Ich kann mich auch mal am Kopf kratzen, ohne dass es jemand sieht.“ Seite 10

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

oktober 2016

Theater. Wenn Johanna Franke, Jost op den Winkel und Benjamin Werner, die drei Neuen von OSKAR, über ihr Theater sprechen, sagen sie: magic moments! Seite 20

Treten II. Wer ein Konzert von Cliff Barnes and the Fear of Winning hören will, muss Ökobewusstsein mitbringen: für Pedal Power! Seite 21 Titel. Lotte. Okay, Fußball. Aber sonst? Außerdem klären wir die Frage, wo Lotte überhaupt liegt. Expedition in eine nahe Ferne. Seite 12

4 leute Philipp Moschitz – Regisseur Carina Liekam – Historikerin und Bloggerin Joline Brand – Bundesfreiwilligendienstlerin

6 aufgefallen Zweitkarriere für drei. (Ex-)STADTBLATT-Autoren haben auch ein Leben neben dem STADTBLATT.

10 interview Betreff: lokal! osradio 104,8 wird 20 Jahre alt. Leiterin Claudia Imig über ihr Radio, das zuletzt vorwiegend vor Gericht Schlagzeilen machte.

12 titel Wie Lotter leben. Auf Entdeckungstour durch die derzeit populärste Gemeinde Westfalens.

16 plastiktüten Plastik? Müll! Das Bündnis „Plastiktütenfreies Osnabrück“ macht aus einer Vision Mainstream.

18 lastenräder Eines für alles. Familie Landwehr schätzt den belastbaren Allesschlepper.

19 ortstermin Platz für Neues. Zu Besuch bei der Offspace-Ausstellungsreihe „Ich bin klein, mein Herz ist rein“. TITELFOTO: MAIK REISHAUS

20 familiensache CrashBoomBang! Johanna Franke, Jost op den Winkel und Benjamin Werner sind die Neuen bei OSKAR.

21 umwelt Treten um zu hören. Cliff Barnes and the Fear of Winning haben nicht nur eine musikalische Mission.

22 what’s up Gastro & Nightlife-News

24 musik Lokalmatadore. Viviane Kudo und B.B. & The Blues Shacks feat. André „Werki“ Werkmeister.

30 nachtaktiv/events Abtanzen im Oktober Trendsetter. „Nadel und Faden“ ist seit über 20 Jahren Impulsgeber für textile Kunst und Handarbeit.

32 bühne Kulturelle Grenzgänger. Ethno-Comedy liegt im Trend.

34 kunst Nachts im Garten. Mit „Shining Gap“ wird der Botanische Garten beleuchtet.

36 kino Film? Fest! Fieber! Das Unabhängige FilmFest steht vor der Tür.

40 media CD’s, DVD’s, Bücher, Hörbücher, Spiele

44 wer wo was Der Programmkalender. Osnabrück & Umland komplett auf einen Blick. Veranstaltungen und Termine vom 1.-31.10.2016

60 kleinanzeigen Die bunte Wiese der Leserwünsche

62 klick Wann: 10.9. Wo: Marktplatz vor der Marienkirche Was geht ab: Konzert der Morgenland Allstar Band, Morgenland Festival Wir fragen: Welchen Ort im Morgenland würdest Du gerne mal besuchen?

intro Einladungen

z

urzeit reden alle von Lotte. Das kannte man bislang vor allem als Autobahnkreuznamensgeber, doch seit dem Aufstieg der Sportfreunde in die Dritte Liga ist die Neugier geweckt auf den Ort an Osnabrücks Peripherie. Also haben wir uns in den Raumgleiter gesetzt, Lotte angesteuert und zum Beispiel das Eiscafe Cristallo entdeckt. Bei Chef Roberto schlecken auch die Sportfreunde-Spieler gerne mal ein Eis: „Die kommen einfach mit dem Rad vorbei“. Mehr über das einzigartige Lotte in unserer Titelgeschichte. Eine Einladung für einen Trip in die Region. Auch das osradio spricht täglich eine Einladung aus – sich mit Bürgerfunk zu befassen. Angetreten vor 20 Jahren, feiert 104,8 im Oktober seinen runden Geburtstag. Osnabrücker/innen mit einer Leidenschaft für Radio bringen zurzeit über 60 Sendungen pro Monat in den Umlauf. Claudia Imig, selbst Bürgerfunkerin und im osradio-Vorstand, blickt im Interview ein bisschen zurück, aber vor allem voraus. Die nächste Einladung. Die letzte geht an alle Kinogänger. Diesen Monat sollte der Weg nicht nur in die bekannten Lichtspielhäuser dieser Stadt führen, sondern auch auf das Unabhängige Filmfest Osnabrück. Im Kinoteil beleuchten wir zwei Filme aus dem reichhaltigen Programm. Die Einladungen sind hiermit ausgesprochen. Bis bald Mario Schwegmann

STADTBLATT 10.2016

3


leute

Zurück in der Stadt

Theater, Film, Musical – Philipp Moschitz ist ein „Allrounder“

Der Schauspieler, Sänger, Regisseur und gebürtige Osnabrücker Philipp Moschitz hat am emma-theater das Stück „Der dicke Sternschnuppe“ inszeniert.

d

as Theater Osnabrück hat für Philipp Moschitz einen besonderen Stellenwert: „Ich bin da aufgewachsen“, sagt er und strahlt. „Mein Onkel, Heinz Finger, war bis 1988 Generalmusikdirektor am Theater – ich war schon als Zweijähriger auf den Proben. Meine erste Oper sah ich mit 6 – Die Zauberflöte.“ Mit 12 Jahren hatte Philipp Moschitz seine erste Rolle in „Macbeth“, den Fleance. Spätestens ab da ist der Weg zur Bühne bereitet. Es folgten weitere Rollen in „My Fair Lady“, „Eine Nacht in Venedig“ oder „Schlachten“, er nimmt Schauspielunterricht bei Christina Dom und Oliver Meskendahl – „beide Vorbilder für mich“. Der Höhepunkt dieses frühen Schaffens fällt in seine Abiturphase am Ratygymnasium: „Während des Abis habe ich in sieben Produktionen mitgewirkt und teilweise fast im Theater geschlafen!“ Nach dem Abi geht’s nach München – Philipp Moschitz wird an der Bayerischen Theaterakademie August Everding angenommen, als einer unter 10 von 800 Bewerbern. Als fertiger Diplom-Schauspieler entschließt er sich, in München zu bleiben und von dort aus als Freier Schauspieler und Sänger zu arbeiten, unter anderem am Metropoltheater, an der Bayerischen Staatsoper und am Staatstheater am Gärtnerplatz. Zu den Theater-Engagements kommen auch Musicalrollen, wie „Zorro“ bei den Burgfestspielen in Jagsthausen 2016 und immer öfter

TV-Einsätze. Serien wie „Rosenheim Cops“ oder „Um Himmels Willen“, Filme wie „Nur eine Nacht“ mit Yvonne Catterfeld oder der Münchner „Tatort“. Neben Schauspiel und Gesang hat Philipp Moschitz jetzt noch eine Seite des Theaters für sich entdeckt, die Regie. „Ich glaube, ich bin ein guter Allrounder“, sagt er und lächelt. Und gleich seine erste Arbeit hat für Aufsehen gesorgt: „Tschick“ am Prinzregententheater München. Das Besondere der Inszenierung: Die beiden Ausreißer Maik und Tschick setzt er nicht in ein Auto – wie im Buch oder der aktuellen Verfilmung – sondern auf ein Klavier, mit dem die Teenager durch die Gegend ,fahren‘. Philipp Moschitz: „Ich spiele mit der Phantasie des Publikums. Ich behaupte etwas und das Publikum muss den Rest selber füllen.“ Dem Theater Osnabrück ist seine „Tschick“-Produktion aufgefallen und Philipp Moschitz wurde für eine GastRegie in die alte Heimat eingeladen, um am emma-theater „Der dicke Sternschnuppe“ – eine Uraufführung – zu inszenieren. „Jetzt, mit 31, nach Osnabrück zurück zu kommen ist total schön. Ich kenne noch viele Mitarbeiter des Theaters, wie Bühnentechniker, Maskenbildner, Chorsänger und Schauspieler von früher. Und abends geht es, wie zu Abizeiten, auf ein Bier ins Tiefenrausch.“

Worum geht es in „Der dicke Sternschnuppe“? Um einen 9-jährigen Jungen, Rudy, dessen Mutter gestorben ist, der mit seinem Kuscheltier, dem Hamster, nachts auf eine Lichtung geht, in der Hoffnung Sternschnuppen zu sehen, um sich die verstorbene Mama zurückzuwünschen. Dann fällt ihnen eine Sternschnuppe vor die Füße, die zu dick ist, um im Nachthimmel zu verglühen und daher auf die Erde kracht.

Warum heißt es „DER dicke Sternschnuppe? Die Sternschnuppe ist ein Junge. Wie sieht die Inszenierung aus? Ich arbeite eng zusammen mit der Bühnenbildnerin Elisabeth Benning vom Theater Osnabrück – sie hat sich ein paar Zaubertricks für das Bühnenbild einfallen lassen! Und Billy Ray Schlag hat drei wunderschöne Lieder für das Stück komponiert.

MARIO SCHWEGMANN

Mein Osnabrück Joline Brand Bundesfreiwilligendienstlerin

Ich wohne: Im Osnabrücker Landkreis, im schönen Hagen am Teutoburger Wald. Ich arbeite: Beim Bistum Osnabrück. Da absolviere ich seit August meinen Bundesfreiwilligendienst, ich bin beim Domchor angestellt. Da ich vorhabe, später etwas mit Musik zu machen, ist das eine gute Möglichkeit, um Erfahrungen zu sammeln. Außerdem singe ich gerne und viel. Beim Domchor arbeite ich vor allem mit Kindern zusammen, auch das macht mir viel Spaß. Osnabrück ist für mich ein schöner Ort zum Wohnen und Leben: Weil ich hier alles habe, was ich brauche. Meine Freunde leben in und um Osnabrück. Außerdem ist man auch vom Land aus 4

STADTBLATT 10.2016

schnell in der Innenstadt und es gibt gute Einkaufsmöglichkeiten. In Osnabrück verbringe ich meine Freizeit gerne: Beim Reiten. Ich habe ein Pflegepferd, das in einem Stall in Osnabrück-Hellern steht. Mit meinem Haflinger reite ich gerne in den Wald aus. Wenn ich nicht singe oder auf dem Pferd sitze, gehe ich gern mit Freunden gemütlich essen, dann zum Beispiel in Osnabrück ins Peter Pane. Manchmal stört mich an Osnabrück ... dass es an bestimmten Tagen so überfüllt ist. Und am Neumarkt ist die Situation einfach zu chaotisch, da muss sich was ändern. INTERVIEW: CATHARINA KRONISCH


Carina Liekam Historikerin und Bloggerin

STADTBLATT: Seit 2014 sensibilisieren Sie in Ihrem Blog liekam-alte-zeiten.de für Stadt- und Regionalgeschichte. Aber zuerst gab es eine Zeitschrift, oder? Gleicher Titel, gleiches Ziel? CARINA LIEKAM: Davon ist nur eine einzige Ausgabe erschienen, im September 2013. Ich hatte den technischen Aufwand unterschätzt, die Kosten. Ein Blog hat da Vorteile. Ich mache ja alles allein, unentgeltlich, nebenberuflich. STADTBLATT: Klassische Geschichtsbücher sind oft elend lang, schwer verständlich ... CARINA LIEKAM: ... und manchmal furchtbar langweilig. Wichtig ist mir: Verständlichkeit statt Wissenschaftssprache. Ich erzähle Geschichte so, dass der Leser spürt: Das hat was mit eigenen Erfahrungen zu tun. STADTBLATT: „Die einzige Pflicht“, hat Oscar Wilde gesagt, „die wir der Geschichte gegenüber haben, ist, sie umzuschreiben.“ CARINA LIEKAM: Im Prinzip ist es genau das, was wir tun. Tagtäglich. Außerdem gibt es nie nur eine einzige Wahrheit. STADTBLATT: Unter „Leben wie früher?“ lese ich über Ihre selbstgenähte Tablet-Tasche, Ihre selbstgebaute Kinderküche aus Palettenholz. Warum persönliche Notizen wie diese? CARINA LIEKAM: Das greift auf, dass die Menschen früher viel selbstgemacht haben – und dadurch höher wertgeschätzt, was sie besaßen. Außerdem motiviere ich, indem ich von mir selbst erzähle, meine Leser dazu, ihrerseits etwas preiszugeben. Zeitzeugen sind ja hochspannend. STADTBLATT: Wer die Themenkategorie II. Weltkrieg aufruft, klickt ins Leere. Dabei gäbe es da doch viel zu erhellen: Zum Beispiel das Mysterium der Produktionstunnel der Teuto Metallwerke auf dem Limberg. CARINA LIEKAM: Ich setze mich mit diesem Thema intensiv auseinander. Aber für manche Geschichten ist es vielleicht einfach noch zu früh. Vor einiger Zeit war ich in Osnabrück in einem Luftschutzbunker, einem Privatbau. Nach einigem Zögern fragt mich der Besitzer, ob ich mir vorstellen kann, wer hier mal dringesessen hat: Adolf Hitler – genau da, wo heute sein Wein lagert. Heftige Information. Aber ich respektiere natürlich, dass er nicht will, dass diese Geschichte an die Öffentlichkeit kommt. Im übrigen kann ich jedem Waffen- und Kriegsbegeisterten nur empfehlen, sich mal länger in so einem Bau aufzuhalten, in völli-

FOTO: MAIK REISHAUS

010

Fragen an ...

Keine Wissenschaftssprache: Carina Liekam auf dem Johannesfriedhof ger Dunkelheit, und dann drüber nachzudenken, wie es war, als die Bomben fielen. Beklemmend. STADTBLATT: Schön ist diese Geschichte über den alten Bundespost-Adler, der heute am Briefzentrum an der Rheiner Landstraße steht. Aus dem Blick Geratenes wieder in den Blick rücken: Eines Ihrer Hauptanliegen? CARINA LIEKAM: Genau. Das mit dem Adler fing übrigens mit einem Foto an, dass ich auf Facebook gestellt habe: Wer weiß, wo der steht? Es wusste keiner. Selbst Leute nicht, die da jeden Tag Post abgeben. Es sind solche Geschichten, die ich suche. Zum Beispiel das Bronzestandbild Kaiser Wilhelms I. am Stresemannplatz. 1943 wurde es eingeschmolzen. Der Granitsockel blieb bis 1945 stehen, dann wurde er zerkleinert. Was fast niemand weiß: Ein Bruchstück hat überlebt und liegt heute an einem Hang im Bürgerpark. STADTBLATT: Klingt nach einem Geschäftsmodell: Stadtführungen. CARINA LIEKAM: Ja, für mich aber nur ein Hobby ... Manchmal führe ich Leu-

te herum – so, dass sie am Ende nicht nur das Rathaus kennen. Ich erzähle dann meist ganz spontan, je nachdem, wo wir gerade langgehen. Zum Beispiel am Rosenplatz: Warum steht der bei Regen nicht unter Wasser, frage ich dann, die Sutthauser Straße ist doch abschüssig? STADTBLATT: Antwort? CARINA LIEKAM: Weil da ein gewaltiger Bunker drunter ist. STADTBLATT: Was, wenn jemand zu Ihnen sagt: Sie können doch sicher für mich rausfinden, wann mein Onkel geboren wurde? CARINA LIEKAM: Wenn ich Zeit habe, mache ich mich auf die Suche. Leider passiert es oft, dass den Leuten jedes Gespür dafür fehlt, wie aufwendig eine solche Recherche sein kann. STADTBLATT: „Die Geschichte lehrt andauernd“, schreibt Ingeborg Bachmann. „Sie findet nur keine Schüler.“ Düstere Sicht, oder? CARINA LIEKAM: Aber oft zutreffend, fürchte ich. INTERVIEW: HARFF-PETER SCHÖNHERR


aufgefallen

Zweitkarriere für drei FOTO: JAKE MASON

FOTOS: HARALD KELLER

FOTO: LUTZ TESSMANN

Im kulturellen Kalender dieses Monats zeigt sich geballt, dass STADTBLATT-Autoren (und welche, die es mal waren) auch ein Leben neben dem STADTBLATT haben.

Harald Keller: „Zeitsprünge“

Warum mache ich das? Weil es mir Spaß macht und ich so meinen Spaß mit dem Publikum teilen kann! Was passiert da? Drei Frauen, eine Bühne, viele Texte - und viele Lachanlässe! Für wen ist das was? Für alle, denen Slam Poetry gefällt und die am 29.10. gerne ihren Mitmenschen erzählen wollen, dass sie da gestern Abend bei so einer Veranstaltung waren und die es lieben, den Satz „Du nicht? Da hast du aber was verpasst!“ zu artikulieren. P 28.10., Lagerhalle

Warum mache ich das? Ich habe ein bis in die 1970er zurückreichendes Fotoarchiv und suche immer nach Möglichkeiten, es auszuwerten. Was passiert da? Ich habe Osnabrück-Fotos aus meinem Archiv ausgewählt und die Motive aus verwandter Perspektive in den letzten Wochen erneut aufgenommen. Die Bilder werden dann paarweise zu sehen sein. Für wen ist das was? Für alle, die an Stadt- und Kulturgeschichte und Fotokunst interessiert sind. Oder gerne knobeln – die Besucher müssen selbst herausfinden, wo die Fotos aufgenommen wurden. P 9. bis 30.10., StadtgalerieCafé

Carolin Rupp: „Reiselust spezial: Als Römer durch Europa“ Warum mache ich das? Reisen ist meine absolute Leidenschaft, dazu gehört auch das Begleiten von aufregenden Projekten wie „Als Römer durch Europa“. Was passiert da? Bei dieser Reise handelt es sich um einen Selbstversuch mit der Römerrüstung durch ganz Europa, wobei wir hautpsächlich die Reaktionen der Menschen filmen und nebenbei ein besonderes Portrait Europas liefern.  Für wen ist das was? Für Jedermann, sei er kultur- oder reiseinteressiert.  P 6.10., Haus der Jugend UMFRAGE: HARFF-PETER SCHÖNHERR

FOTO: STADT OSNABRÜCK, GERHARD MEYERING

Annika Blanke: „Dames Blonde“

Bunte Sache Osnabrücks 50 Stadtrats-Mitglieder haben es schwer: Jede Einzelentscheidung erfordert eine neue Mehrheit.

o

snabrück hat gewählt – und dabei beschlossen, dass es einen Neumarkt gibt, der ausschließlich für den Busverkehr geöffnet ist. Die Autos bleiben draußen, die Menschen sind wieder der Mittelpunkt, plus Anbindung der Johannisstraße an die Innenstadt. Verantwortlich dafür ist das Wahlergebnis: CDU 37,6 %, SPD 24,9 %, Grüne 18,2 %, FDP 5,9 %, Linke 4,8 %, BOB 3,7 %, Piraten 1,9 % und UWG 1,8 %. Somit ist eine weitere „Regenbogenkoalition“ denkbar oder auch einfach wechselnde Mehrheiten. Die SPD ist der größte Verlierer der Wahl, gleichzeitig aber auch der Sieger. So sehen das jedenfalls Frank Henning und Antje Schulte-Schoh: „Unter dem Strich hat die SPD zwar verloren, ist aber zukünftig im Rat in der strategisch besseren Situation, weil wir es leichter haben, Mehrheiten zu organisieren. Die SPD steht in der Mitte des Rates und wird zukünftig je nach Sachfrage mal mit der CDU, mal mit den Grünen oder mal mit den anderen Parteien stimmen.“ So zum Beispiel beim Anschluss der A33, weil dort die CDU ebenfalls stark dafür plädiert. Spannend wird die Frage werden, wo die SPD einen Koalitionspartner für die Gründung einer Osnabrücker Wohnbaugesellschaft findet. Die CDU geht zwar als stärkste Kraft aus den Kommunalwahlen hervor, ist aber aufgrund der Haltung zum Neumarkt zumindest in dieser Frage isoliert. Neu im Rat ist der Bund Osnabrücker Bürger. Dieser möchte „mehr Bürgersinn,

6

STADTBLATT 10.2016

Wahlparty in der Lagerhalle: Christian Steiffen (der es leider nicht in den Stadtrat geschafft hat) mit OB Griesert und Steve McGuire. mehr bürgerliche Eigeninitiative und weniger Parteiideologie in den Rat unser schönen Stadt einbringen“. Das werden wir in den nächsten fünf Jahren überprüfen. Durch das Wahlergebnis ist eines jedenfalls sicher: Die Politik wird intensiver werden. 50 Sitze hat der Osnabrücker Stadtrat, davon entfallen 19 auf die CDU, 13 SPD, 9 Grüne, 3 FDP, je 2 für Linke und BOB und jeweils einen für UWG und Piraten. Der Regenbogen muss also noch ein wenig ausgemalt werden, damit Mehrheiten entstehen. PHIL ENGLER


Campus-Talk

Darüber sprechen Osnabrücks Studieren de in Zusammenarbeit mit

www.studentenlebe

n-os.de

r e d f u a u D Bist Suche? Apple Watch

gewinnen!

Erstsemester-Partys?

d

as Studium beginnt, eine neue Stadt, neue Bude, aber noch keine Freunde? Na, dann auf zu den zahlreichen Ersti-Partys! In Osnabrück sind es traditionell die EW-Partys in der Seminarstraße, bei denen alle Studierenden und solche, die es einmal waren, zusammen abfeiern konnten. Über alle Fachbereiche hinweg waren Erstis gern gesehene Gäste, ob Uni oder Hochschule. Und dieses Jahr? Die Einführungswochen stehen vor der Tür und außer den Studiengang-bezogenen Vortreffen im Grünen Jäger, Sausalitos oder Polly Esthers sind Party-Termine Fehlanzeige. Liebe Erstis: Euch sei die Facebook-Gruppe „Erstis Uni/FH Osnabrück WS 2016/2017" empfohlen. Dort könnt ihr alternativ eure neuen Kommilitonen ausfindig machen und werdet über zukünftige Veranstaltungen informiert. Auch der AStA ist generell eine gute Adresse, besonders was das Thema Feiern betrifft. Und zum Glück gibt es immer noch die guten, alten Hauspartys. MARCO BÄCKER P 19.10., OsnabrückHalle - Offizielle Erstsemester-Begrüßung www.asta.uni-osnabrueck.de

flexibel • unabhängig • mobil Bis 31. Oktober kostenlos anmelden und eine von drei Apple Watches gewinnen! stadtteilauto.info

TATORT

FUSS

Zack, fertig!

e

s gibt da ja dieses düstere Intro in Sergio Corbuccis legendärem Italo-Western „Django“: Franco Nero schleppt sich durch den Schlamm, Sattel über der Schulter, Sarg hinter sich. Wer die Oldenburger „Coffin Riders“ kennt, weiß: auch sie schätzen (und nutzen) Corbuccis Bitternis. Aber sie nutzen auch Jetztzeitlicheres. Crowdfunding zum Beispiel, für einen Studiotag im Winter („Die Songs sind ge- Mögen Django: Coffin Riders schrieben.“) 350 Euro sollten zusammenkommen. Was dann geTruppe um Jonas Willenbrink warten will, schah, hatten sie nicht erwartet: „Wir sind deren schwere Doom/Metal-Riffs angeblich absolut überwältigt von euch. Nach 2,5 Ta„so klingen als seien sie in mindestens gen den Zielbetrag erreicht und die Sammebenso schweren Lederjacken gespielt lung ist für 100 Tage angelegt. Das hätten worden“, geht am 22.10. in den Ostbunker. wir niemals für möglich gehalten.“ Was zu- Wie sich die Lyrics anhören? Vielleicht so sätzlich reinkommt, geht jetzt „in Coverge- ähnlich wie bei Django: „Tell Jackson I'll be staltung und Produktion“. Und in Geschen- waiting at the cemetary. Understand? Theke, vom T-Shirt bis zum VIP-Ticket. Und wer re's just the two of us now. I'll be waiting.“ nicht auf das neue Album der 5-köpfigen HPS

Samstag, 15. Oktober, 10-18 Uhr

Tag der Fußgesundheit Wie geht es Ihren Füßen? Besuchen Sie unsere Vorträge, Aktionsstände und Kurse

Eintritt frei!

Fuß- und Haltungscheck k Bewegungscheck mit doskop mit Podoskop Pedoplatte • Venenmessung Vorträge

Fußmess-Scanner für Kids • Taststraße Gewinnspiel • Vortrag

Fu Fußpfl egeberatung

Fuß-Wellnessmassage

Kurse K Zappelshow Dextro Energen

Powered by

Tolles Gewinnspiel! Mitmachen und gewinnen.

Reno in Osnabrück | Große Str. 53 www.reno.de STADTBLATT 10.2016

7


Auf und davon Lars Brune ist STADTBLATT-Abonnent. Okay, das allein wäre noch kein Grund, über ihn zu schreiben. Aber da ist noch was anderes: Asien!

n

etwas lange durch“, sagt er von sich selber. „Die Tatsache, dass ich in 45 Jahren 17mal umgezogen bin, spricht da wohl für sich.“ Die Idee, auf einem Kreuzfahrtschiff zu arbeiten, hat das Paar von Bekannten. Auf eine OnlineBewerbung folgte erst ein Telefon-Interview, dann für beide ein zweitägiges Casting in Hamburg. Natürlich wurden da die Bewerber auf ihre Fachkenntnis in Theorie und Praxis getestet, vor allem aber wurde ihnen klargemacht, dass Arbeiten auf dem Schiff kein Urlaub ist: „Wir werden eine Sieben-Tage-Woche haben, mit etwa 10 Stunden Arbeit pro Tag, eine kleine Kabine ohne Fenster. Und nur wegen dem Geld darf man es auch nicht machen.“ So haben die beiden auch erstmal nur einen Vertrag für vier Monate abgeschlossen, mit der Option auf weitere zwei. Was danach kommt? Genau wissen sie es noch nicht, vielleicht nach zwei Monaten Urlaub noch eine Tour auf dem Schiff, vielleicht irgend-

Stechen schon mal probehalber in See: Lars Brune und Dora Ladikow wann mal der Umzug in eine größere Stadt. „Wir lassen das erst mal auf uns zukommen“, meint Dora. Macht Sinn, wo doch schon der Trip auf dem Schiff sicher einige Vorbereitung erfordert, oder? „Falsches Thema!“ ist der spontane Kommentar von Lars auf diese Frage. „Privat gibt es natürlich viel zu organi-

sieren: die Wohnung soll untervermietet werden, um Versicherungen, Auto, Job, Telefon muss man sich kümmern. Fürs Schiff kommen Impfungen und der Seediensttauglichkeitstest hinzu. Und die Zeit wird knapp: am 4. Oktober sticht Dora in See, zehn Tage später folgt Lars. Wir wünschen gute Fahrt! NINA BARTHOLOMAEUS

FOTO: MARCO BÄCKER

eulich schrieb Lars Brune, Personal Fitness und Food Coach, eine wirklich nette EMail an die Redaktion, bedankte sich für unsere Arbeit und erklärte, dass er sein Abo aussetzen muss, weil er mit seiner Freundin ein paar Monate auf einem Kreuzfahrtschiff in Asien arbeitet. Das wollten wir genauer wissen. Lars Brune ist seit einigen Jahren in Osnabrück selbständig, seine Freundin Dora Ladikow arbeitet im Klinikum an der Rezeption der Unfallchirurgie. Ihr Grund für den Schritt aufs Schiff: „Beim Vorstellungsgespräch habe ich gesagt, ich würde auch gerne mal mit wachen Menschen zu tun haben“, erklärt sie lachend und fügt hinzu: „Auf der 'Mein Schiff 1' werde ich an der Rezeption des Wellness-Bereichs arbeiten. Da kann ich dann Lars den täglichen Arbeitsplan zusammenstellen.“ Brune hatte nach fünf Jahren Selbständigkeit das Bedürfnis, mal wieder was anderes zu machen. „Ich halte nie

FOTO: JAKE MASON

aufgefallen

blickpunkt!

Spaß am Grab

p

okémon GO war gestern, heute erfreuen sich Outdoor-Freunde und Friedhofsfetischisten am Adventure Hasefriedhof: Entwickelt vom Osnabrücker Künstler und Pädagogen Jakob Bartnik gilt es, mit Hilfe einer App und einer stilvollen Brochüre die Ruhestätten an der Bramscher Straße zu erforschen – Schwierigkeitsgrad steigend. Die ersten zwei, drei Aufgaben sind schnell gelöst. Schnell ertappt man sich beim Entziffern von Grabstein-Inschriften, beginnt die verfügbaren Infos penibel zu studieren und lernt ganz nebenbei etwas über die Menschen, deren Gräber man gerade betritt. Die gesammelten Ergebnisse werden ins Heft übertragen. Was genau man anstellen muss, um an der Gewinnverlosung teilzunehmen, sei an dieser Stelle nicht verraten. Einfach die kostenlose Brochüre abholen und das Handy aufladen. Erhältlich bei der Touristeninfo an der Bierstraße, dem OSB an der Hafenstraße oder direkt am Friedhof bei Blumen Kersten. Gute Idee, liebevoll umgesetzt, gerne mehr davon! MARCO BÄCKER 8

STADTBLATT 10.2016


Steig um! Steig ein!

w

arum nicht in Sachen PKW mal über die Alternative Carsharing nachdenken? Stadtteilauto, die Carsharing-Tochter der Stadtwerke Osnabrück, lockt nun mit einem besonderen Angebot: Unter allen Neukunden – sowohl im Tarif flow (Nutzungsmöglichkeit des flexiblen flow>k) als auch im Tarif Start (Nutzungsmöglichkeit sowohl von flow>k als auch des stationären stat>k) – die sich bis zum 31. Oktober für Carsharing entscheiden, werden drei hochwertige Apple Watches verlost. Zudem entfallen im Tarif „flow“ und „Start“ die Anmeldegebühren. Diese betragen normalerweise 29 Euro bzw. 49 Euro. Des Weiteren wird neuen Kunden im Tarif „Start“ in diesem Zeitraum für die Dauer von drei Monaten die Grundgebühr von fünf Euro pro Monat erlassen, was einer Ersparnis von 15 Euro entspricht. www.stadtteilauto.info/ gewinnspiel

ist, wenn es auch mit der Kfz-Versicherung läuft

Suchspiel

j

a, es gibt ihn noch, als „Klassik – das Original“, den 50er-Jahre-Saft mit dem supergesund rotbäckigen Kindchen vorn drauf, das nicht so recht aussieht wie von dieser Welt: „Rotbäckchen“. Und ein Hauptbestandteil seiner legendären Nachkriegs-Ursprungsvariante ist, natürlich, der Apfel. Aber einfach in den Laden? Langweilig! Besser, direkt zur Frucht selber zu greifen. Und jetzt die gute Nachricht für alle, die keinen eigenen Obstgarten haben: Auf den Streuobstwiesen der Stadt gibt’s alles zum Nulltarif. Also auf nach Pye, Atter, Eversburg, Gartlage, Haste, Darum und Sutthausen. Wohin genau man dort Pflückstange, Eimer und Leiter schleppen muss (denn die Bäume sind, nach bis zu 60 Jahren Wuchs, teils echt groß), erfährt man, zumindest im Prinzip, hier: www.osnabrueck.de/streuobstwiesen. Aber nicht zu viel erwarten, denn auch bei maximalem Kartenzoom ist da nicht viel zu erkennen. Wer deutschHPS landweit suchen will: www.mundraub.org!

VGH Vertretung Andree de Weerd e.K. Lieneschweg 83 49076 Osnabrück Tel. 0541 46366 Fax 0541 434333 www.vgh.de/andree.de_weerd deweerd@vgh.de

Pye, Atter, Eversburg: Hier gibt es Obst umsonst!

STADTBLATT 10.2016

9


interview

Betreff: lokal! FĂźhlt sich im osradio-Studio wie zuhause: Claudia Imig, BĂźrgerfunkerin


Pund das Programm ist aus der Medienlandschaft in Stadt und Landkreis

Osnabrücks Bürgerradio feiert Geburtstag. osradio 104,8 wird 20 Jahre alt

nicht wegzudenken. Sendungen wie „Children Of The Eighties“, „UFO – Unifunk Osnabrück“ oder „International Velvet“ sind regelrecht Kult. Über die aktuellen Entwicklungen bei osradio 104,8 sprachen wir mit Claudia Imig, selbst Bürgerfunkerin mit einer Sendung über italienische Kulturtipps und seit November 2014 geschäftsführender Vorstand. Wenn sie über das Engagement der Osnabrücker Bürgerfunker redet, leuchten ihre Augen. INTERVIEW/FOTO MARIO SCHWEGMANN

STADTBLATT: Was ist das Tolle am Radio? CLAUDIA IMIG: Es ist ein sympathisches Medium,

weil man es während so vielen verschiedenen Tätigkeiten ,konsumieren’ kann. Und es hat den Vorteil, viele Menschen zu erreichen, ohne gleichzeitig so exponiert zu sein wie im Fernsehen – ich kann mich auch mal am Kopf kratzen, ohne dass es jemand sieht. (lacht) STADTBLATT: Sie selber haben auch eine monatliche Sendung: „La Piazza“. Was machen Sie da? CLAUDIA IMIG: Das ist die Sendung der DeutschItalienischen Gesellschaft Osnabrück, die ich zusammen mit zwei weiteren Kollegen moderiere. Wir schauen nach Veranstaltungen und Informationen rund um das italienische Leben in Osnabrück und bereiten sie redaktionell auf. Wir verstehen uns als das „italienische Wohnzimmer Osnabrücks“. Selbstverständlich läuft in der Sendung nur italienische Musik! STADTBLATT: Osradio 104,8 ist ein Verein. Wie sieht die Struktur aus? CLAUDIA IMIG: Der Sender steht auf drei wichtigen Säulen. Tagsüber, zwischen 6 und 18 Uhr, gibt es das professionelle redaktionelle Programm von gelernten Journalisten und Moderatoren, mit regionalen Beiträgen aus Politik, Kultur, Sport, Musik und Unterhaltung. Dazu gehören auch zu jeder vollen Stunde die Weltnachrichten und zu jeder halben Stunde unsere Lokalnachrichten. Eine weitere Säule ist die Medienpädagogik, für die vor allem Simone Wölfel als Geschäftsstellenleiterin osradio 104,8 e.V. und Andreas Menke, Chefredaktion osradio 104,8, zuständig sind. Sie gehen in die Schulen und produzieren Beiträge und Nachrichten mit den Kindern, wie z.B. mit unseren „Funkflöhen“. Durch unsere medienpädagogische Arbeit möchten wir Kinder und Jugendliche auch zu kritischeren Hörern machen, die sich aktiv mit ihrer Umwelt auseinandersetzen. Die dritte Säule schließlich ist der Bürgerfunk. Täglich ab 18 Uhr und am Wochenende, mit zurzeit mehr als 60 Sendungen über den Monat verteilt. STADTBLATT: Und beim Bürgerfunk kann jeder mitmachen? CLAUDIA IMIG: Ja, alle interessierten Osnabrückerinnen und Osnabrücker, die gerne einmal Radio machen wollen, sind willkommen und können ihre Themen und Ideen umsetzen. Das unterscheidet uns von kommerziellen Sendern: Beim osradio wird von Bürgern für Bürger Radio gemacht – die Spanne der Sendungen reicht von Heavy Metal

über muttersprachliche Sendungen bis zu Sendungen für Senioren. Voraussetzung für eine eigene Sendung ist lediglich unser kostenloser „Radioführerschein“, bei dem man an vier Abenden lernt, wie man die Technik bedient, eine Sendung gestaltet oder auch ein Sprachtraining absolviert. STADTBLATT: Welches Profil hat osradio 104,8? CLAUDIA IMIG: Lokal! Es geht uns darum, die lokalen Themen nach vorne zu bringen. Das spiegelt sich auch in unseren vielen Studiogästen wieder, die z.B. aus der lokalen Politik, aus sozialen Projekten vor Ort oder der lokalen Kulturszene kommen. Lokal beschränkt sich nicht nur auf die Stadt Osnabrück – auch im Landkreis werden wir sehr stark gehört.

„Beim osradio wird von Bürgern für Bürger Radio gemacht“

STADTBLATT: Es gibt im Bürgerfunk ein neues Projekt „Radio für Flüchtlinge“. Was passiert da? CLAUDIA IMIG: Es geht darum, Radio von Einheimischen und Geflüchteten für Einheimische und Geflüchtete zu gestalten. Die Sendung soll Einblicke darin geben, wie die Menschen leben, die bei uns Unterschlupf und Hilfe gefunden haben, wie sie hier hingekommen sind, wie sie sich hier fühlen … Das Projekt ist eine Kooperation zwischen osradio 104,8, dem Exil e.V. und dem Verein für soziale Kommunikation Osnabrück e.V. Das Besondere an dem Projekt: Das Moderationsteam besteht aus Geflüchteten und Einheimischen, die gemeinsam auf Deutsch und Arabisch durch die Sendung führen. STADTBLATT: osradio ist auch ein Ausbildungsbetrieb mit zurzeit zwei Volontären und einem FSJKultur. CLAUDIA IMIG: Wir freuen uns sehr, junge Men-

schen auszubilden und viele unsere FSJler gehen anschließend auch noch ins Volontariat. Aber die Anzahl der Ausbildungsplätze ist natürlich immer auch gekoppelt an unsere finanziellen Möglichkeiten. Als nicht-kommerzielles Radio werden wir von der Niedersächsischen Landesmedienanstalt gefördert und letztlich auch finanziert, plus die Unterstützer Stadt und Landkreis Osnabrück. Unseren Haushaltsplan legen wir der Landesmedienanstalt vor und davon hängt dann ab, wie viele Beschäftige wir einstellen können. STADTBLATT: Mitte Oktober feiert der Bürgerfunk sein 20-jähriges Jubiläum. Wie ging es damals los? CLAUDIA IMIG: Am 18. Oktober 1996 ist der Bürgerfunk das erste Mal auf Sendung gegangen, damals noch als „Offener Kanal“, aber von Anfang an auf der Frequenz 104,8. Nach einer fünfjährigen Testphase begann dann am 1. April 2002 der so genannte Regelbetrieb und der Offene Kanal Osnabrück bekam den neuen Namen osradio 104,8. STADTBLATT: An welche jüngeren Sender-Highlights erinnern Sie sich? CLAUDIA IMIG: Sicher an die Lesung von „Im Westen nichts Neues“ durch den gesamten Osnabrücker Stadtrat anlässlich des 100. Jahrestags des Romans von Erich Maria Remarque. Zwei weitere Highlights: 2010 und 2014 gewannen unsere Volontäre Christian Felsner und Sarah Buletta den Niedersächsischen Medienpreis in der Kategorie „Förderpreis Volontärsbeitrag“. Und dann natürlich die tägliche Arbeit mit allen Kollegen und allen Bürgerfunkern. STADTBLATT: 2014 hat osradio 104,8 auch für negative Schlagzeilen gesorgt. Vorwürfe standen im Raum, Gelder seien von einem Vorstandsmitglied unrechtmäßig abgerechnet worden. Es hat ein Gerichtsverfahren gegeben. Wie ist der aktuelle Stand der Dinge? CLAUDIA IMIG: Die zugehörigen Gerichtsverfahren wurden in diesem Sommer endgültig abgeschlossen und der neue Vorstand freut sich, sich nun endlich den inhaltlichen Fragen des Senders widmen zu können. Was ich an dieser Stelle gerne einmal sagen möchte, ist, dass die Geschehnisse in erster Linie den Verein osradio 104,8 als Träger betroffen und ins Wanken gebracht haben. Der Sendebetrieb tagsüber wie auch der Bürgerfunk liefen trotz unruhiger Zeiten kontinuierlich professionell weiter. STADTBLATT: Erfreulich ist auch, dass in diesem Jahr erstmals der „Bürgerrundfunkpreis“ von osradio 104,8 verliehen wird. Was wird ausgezeichnet? CLAUDIA IMIG: Wir haben einen Preis ausgelobt, auf den sich alle Bürgerfunker mit ihrer Sendung bewerben konnten. 16 Sendungen, die schon ausgestrahlt wurden, sind eingereicht worden. Eine fachkundige Jury hört sich diese jetzt an und bewertet die beste Sendung nach Kriterien wie technischer, sprachlicher und inhaltlicher Qualitäten. Der Gewinner wird dann auf der Jubiläumsfeier bekanntgegeben. Ich hoffe, wir können den Bürgerrundfunkpreis ab jetzt jedes Jahr verleihen. STADTBLATT 10.2016 11


titel

Wie Lotter leben Hier spielt sich so ziemlich das ganze Leben des Ortes ab: am Kreisel!

Die ganze Stadt spricht von Lotte, doch keiner weiß so recht, wo das ist. Das darf nicht sein! Wir begeben uns auf Entdeckungstour durch die derzeit populärste Gemeinde Westfalens. Expedition in eine nahe Ferne. TEXT/FOTOS MARCO BÄCKER

l

otte im Tecklenburger Land, berühmt durch das Autobahnkreuz – selbst Reinhold Beckmann kam zur Anmoderation der Pokal-Sensation gegen Werder Bremen nur diese alte Kamelle in den Sinn. Natürlich, das Lotter Kreuz. Berühmt-berüchtigt für Stau und stockenden Verkehr. Und damit ist das Thema erledigt? Nicht für uns: Survivalmesser und Kompass am Mann, auf geht's!

10.00 Uhr – Eine Fahrt ins Ungewisse Für den Durchschnitts-Städter stellt sich erst einmal die Frage: Wo muss ich lang? Über die Autobahn macht es wenig Sinn und das Navi will nach „Lotten" bei Haselünne – also einfach der Lotter Straße nach. Viele Wege führen zum Ziel, doch wollen wir auf keinen Fall versehentlich in Wersen, Büren und schon garnicht in Lotte-Halen stranden. 12 STADTBLATT 10.2016

Alt-Lotte bitte. Sogar ein Bus fährt, wie praktisch. 30 Grad im September, ein Samstag nach Wahl, und die Stimmung steigt. Wir bewegen uns weiter Richtung Westen über die Illushöhe auf – Moment, die Rheiner Landstraße? Nicht täuschen lassen. Straßennamen können fehlleiten. In Lotte angekommen wird die Rheiner Landstraße zur Osnabrücker Straße, der Rückweg sollte also sicher sein. Und nach zehn Auto- oder siebenundzwanzig ökologischen Busminuten sind wir da: Am Kreisverkehr des Glücks.

10.30 Uhr – Mitten im Leben Ernsthaft, das Leben in Lotte spielt um diesen Kreisel. Wer hier rastet, dem ist das Eiscafé Cristallo ein Begriff. Eine Kugel Eis für 90 Cent und akzentfreies Italienisch im Hintergrund – ein Traum. Chef Roberto: „30 Jahre bin ich hier, und wo ich auch

hinkomme, kennt man meinen Laden", sagt er stolz. „Kennt ihr den?", und zeigt fordernd auf das Bild eines jungen, blonden Mannes hinter der Eisbar. Keinen Schimmer, aber Schuldgefühle. „Unser Torwart, der David!" Also doch: Lotte im Fußballfieber. Es ist Samstag, ein Heimspiel gegen Jahn Regensburg steht an. Und ich wage es nach Lotte zu kommen, ohne die Nummer Eins zu kennen – man ist nachsichtig mit mir. In der Regionalliga war Cristallo noch Sponsor der Sportfreunde, jetzt sind die Spieler gerngesehene Gäste. „Die kommen einfach mit dem Rad vorbei", ganz normale Leute also, diese Lotter. Korrigiere: In Lotte sagt man Lotteraner. Ganz wichtig, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Neben dem Startelf-Aufgebot kann man Einheimische auch mit dem Wissen beindrucken, der Ortsname leite sich aus Loithi ab, die altgermanische Zusammenfassung für Wald und Heide. Falls das nicht funktio-


Sieht noch nicht ganz nach Dritter Liga aus: Zulauf am FRIMO-Stadion

niert: Trainerstab und Torverhältnis, darüber spricht man gern. Weiter gehts zu Heidis Bratpfanne. Am 3. September hat die erfahrene Gastronomin Heidi Schmidt, zuvor Inhaberin eines mobilen Imbisses in Hasbergen, die berüchtigte Bratpfanne übernommen. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Eiscafé Cristallo und nicht weniger populär: „Lotte? Noch kenne ich mich hier nicht aus", lacht die Heidi. „Aber es läuft gut, zu gut!" Die Lotteraner sind neugierig, wollen vom neuen Gastro-Team und Chefkoch George überzeugt werden. Typische Kinderkrankheiten sind überwunden: Der Telefonanschluss steht und diverse Feuerchen in der Küche sind gelöscht. Doch der Ansturm der Gäste am Spieltag bleibt eine Herausforderung: „Totales Chaos! Überall parken Autos, Polizei und Straßensperren – mit sowas rechnet man eher nicht." Zum Glück ist es heute nur Jahn Regensburg, zur zweiten Pokalrunde am 25. Oktober erwartet man gegen Bayer Leverkusen dagegen neue Zuschauerrekorde. Schon wieder Fußball. Läuft es wirklich darauf hinaus, dass in Lotte nur Fußball geguckt wird? Was haben wir noch? Ein schiefer Kirchturm – okay, vom richtigen Winkel aus. Hair-Studios, Lieferservice, die zugegeben sehr zu empfehlende Pizzeria Latina und ein genereller VersorgungsGrundstock aus Aldi, Edeka und Tankstelle. Aber was treibt eigentlich die Jugend?

12.00 Uhr – Unbekanntes Terrain

„30 Jahre bin ich hier, und wo ich auch hinkomme, kennt man meinen Laden!" Chef Roberto, Eiscafé Cristallo

Da haben wir es, endlich: Ein paar Schritte ins Wohngebiet gewagt, liegt der Jugendtreff Bansen am Honeburger Weg. In Lotte sagt man wohl: Ich geh bansen. Seit etwa 20 Jahren sorgt Leiterin Ursula Tschauder zusammen mit der Jugendpflegerin Bianca Scheibe für die Unterhaltung des örtlichen Nachwuchses bis 18 Jahren. Unterstützt werden sie in der Regel von Freiwilligen im FSJ oder des European Voluntary Service. Finanziell kann man auch auf das Kulturprogramm für Kinder und Jugendliche des Landes Nordrhein-Westfalen setzen, den sogenannten Kulturrucksack. „Wir haben ganz unterschiedliche Angebote für jede Altersklasse. Es gibt etwa Kreativtage mit Graffiti oder Hörspielabende. Wir unternehmen eigentlich alles, was man in der Region so anstellen kann!", so Ursula Tschauder, auch „Ulla" genannt. Neben offenen Treffs und regelmäßigen Themenabenden sind Ausflüge ins Bowlingcenter oder in die Lasertec-Halle sehr beliebt. Ein Angebot für die gesamte Jugend mit nur zwei festen Mitarbeitern? Wow, in Lotte kennt den Bansen jedes Kind. Ursula Tschauder mit leichter Rührung: „Für die Kids ist dies kein Jugendtreff, sondern eben der Bansen", was übrigens ebenso ein altes Wort für ein Heuund Strohlager ist, erklärt mir die Leiterin weiter. Man darf also beruhigt sein. Die Jugend ist versorgt. Und ja, im Bansen wird auch Fußball geguckt, wenn es sich ergibt. STADTBLATT 10.2016 13


titel Lenkt die Sportfreunde Lotte: Trainer Ismael Atalan

Plastiktüte, Bier: Leipziger beim Lotte-Check

Steil nach oben Die Geschichte von Ismail Atalan in Kürze: Ohne Profierfahrung als Spieler, hat sich der 36-Jährige von der Kreisliga in die 3. Bundesliga gekämpft. Als Cheftrainer der Sportfreunde Lotte warf er nicht nur Werder Bremen aus dem DFB-Pokal, der Saisonstart ist mit elf Punkten aus sechs Spielen auch mehr als geglückt. Immer bescheiden, gibt sich Atalan zwar harmonisch, ist aber ein Emotionstrainer durch und durch. STADTBLATT: Es formiert sich gerade ein Hype um Ihren Verein, wussten Sie schon? ISMAIL ATALAN: Das bekomme ich natürlich mit. Wenn wir mit dem Mannschaftsbus unterwegs sind, merkt man, dass den Menschen Lotte mittlerweile ein Begriff ist. Das hat mich auch gewundert und sich mit dem Aufstieg in die 3. Liga noch einmal verstärkt, auch außerhalb von Nordrhein-Westfalen. STADTBLATT: Spätestens mit dem Sieg gegen Werder Bremen stehen Sie im Rampenlicht der Medien. Wie gefällt Ihnen diese Rolle? ISMAIL ATALAN: Sehr schön ist das, eine ganz neue Seite meines Berufs und eine neue Herausforderung. Der Druck ist im Moment eigentlich nur positiv und motiviert das ganze Team. Dafür arbeiten wir auch, mir macht's Spaß und ich komme damit sehr gut klar! STADTBLATT: Wie sieht Ihr neuer Alltag aus? ISMAIL ATALAN: Ich bin viel unterwegs und mache nebenbei die Ausbildung zum Fußballlehrer. Sonntag bis Mittwoch bin ich auf dem Lehrgang, dann ist bis zum Spieltag Training angesagt. Auswärtsspiel heißt jetzt auch: Übernachtung im Hotel – das war in der Regionalliga mit viel weniger Aufwand verbunden, aber wir sind professionell genug, das so durchzuziehen. STADTBLATT: Fühlen Sie sich wohl in Lotte, von den Sportfreunden einmal abgesehen? ISMAIL ATALAN: Ich wohne ja in Senden bei Münster, habe hier aber schon viele Leute kennengelernt und auch Freunde gefunden. Abseits des Sports läuft hier alles sehr harmonisch. STADTBLATT: Was ist Ihr Lieblingsplatz hier im Ort? ISMAIL ATALAN: Da gibt es nur eine Antwort: Der Trainerstuhl, da fühle ich mich am wohlsten! (lacht) 14 STADTBLATT 10.2016

Heidis Bratpfanne mit Heidi – zwischen Chefkoch George und Bedienung Andrea

13.00 Uhr – Eine Stunde bis Anstoß

Lotte kurios

Vom Bansen zurück in Richtung Süden. Über den Kreisverkehr sind es nicht einmal fünf Minuten Fußweg zum FRIMO-Stadion der Sportfreunde Lotte. Die auf 10.000 Zuschauer ausgelegte Arena wurde in der Sommerpause um weitere 2500 Plätze erweitert, die Kosten liegen etwa bei 400.000 Euro. Leider sind es heute nur rund 1000 Fans, darunter eine Gruppe aus Leipzig. Dem Anschein nach keine Hooligans, sondern Fußballpilger der besonderen Art. Sie möchten sich einfach vom neuen Stadion überzeugen, täten dies jedes Wochenende bundesweit. Warum nicht? Die Parkplatz-Anlage füllt sich, ein Shuttlebus parkt vor dem Ticketverkauf. Vor wenigen Jahren sah es hier noch anders aus, man scheint sportlich und logistisch fürs Profi-Geschäft gerüstet. Bleibt der Erfolg bestehen, wird sich sicher noch das eine oder andere Geschäft in Alt-Lotte ansiedeln, um von den Fußballfans zu profitieren. Platz ist vorhanden, die Brachfläche gegenüber Schuhaus Winkler gäbe einen tollen Biergarten her.

Flotte Lotte Ein handbetriebenes Küchengerät zum Passieren von Früchten und Gemüse. Sieht aus wie ein Topf mit Siebgrund und darüberliegender Welle, die von einer Handkurbel betrieben wird. Einsteigergeräte ab 10€ im Küchenhandel. Profiköche zahlen mindest das Fünffache.

15.55 Uhr – Sieg in der Verlängerung Lotte feiert einen weiteren Erfolg: 3-2 nach 0-2 Rückstand, die Tabellenspitze nur drei Punkte entfernt. Das nächste Opfer heißt Hansa Rostock. Während die Fankurve noch feiert, zieht der Rest gemächlich zum Parkplatz oder versucht schwerlich einen freien Platz bei Heidis und Cristallo zu ergattern. Ich treffe die Gruppe aus Leipzig: „Wir kommen wieder!" Einen Tag in Lotte zu verbringen, lohnt sich vor allem in Verbindung mit einem Stadionbesuch. Zehn Euro für den Stehplatz gehen in Ordnung. Für viel mehr ist der kleine Ort hinter der niedersächsischen Grenze nicht ausgelegt, noch nicht. Für Städter trotzdem ein möglicher Ruhepol mit Sympathiebonus. Einfach der Lotter Straße nach.

Hand mit sechs Fingern Ein Nordpfeiler der evangelischen Kirche zeigt eine eingemeißelte Hand mit sechs Fingern. Darüber lässt sich der Name Jacob Kelder erkennen, ein Vogt der Grafschaft Tecklenburg im 17. Jahrhundert. Ob Vogt Kelder tatsächlich sechs Finger besaß, ist nicht überliefert. Widerstandskämpfer Neben Ismail Atalan ist die wohl bekannteste Persönlichkeit aus der Gemeinde Lotte der Pastor Martin Niemöller, der sich im II. Weltkrieg gegen Hitler und Co zur Wehr setzte und im Ortsteil Wersen beigesetzt wurde.


WIR VERLOSEN: 3 Reisegutscheine à 1.000 €

Lässig ist einfach. Wenn man auch später machen kann, was man heute gerne tut. Dank Deutschlands bester Altersvorsorge-Beratung*

ANGEBOT

DES MONATS

* Wieder Platz 1: Eisenhut-Award, BVK / KuBI 2016

sparkasse-osnabrueck.de/angebot

S Sparkasse Osnabrück


FOTO: JAKE MASON

plastiktüten

Nur Känguru-Beutel wären ökologischer: In den Jutebeutel der Klimabotschafter-AG der Ursulaschule passt viel rein

Plastik? Müll! Das Bündnis „Plastiktütenfreies Osnabrück“ zeigt, dass aus einer Vision Weniger Mainstream-Denken werden kann. Osnabrück wandelt sich: Rückkehr des Jutebeutels. TEXT HARFF-PETER SCHÖNHERR

b

eim Body Shop hängen sie links neben der Kasse. Ihr Aufdruck: „ge-Beutel-tes Osnabrück“, plus Känguru, plus Ortsschild-Logo: „Plastiktütenfreies Osnabrück“. 10.000 dieser Jutebeutel hat die Klimabotschafter-AG der Ursulaschule herstellen lassen, 7000 sind über den Einzelhandel schon im Umlauf. Ziel der AG, seit ihrem Start auf den Jugend-KulturTagen 2014: Osnabrück plastiktütenfrei zu machen, bis Ende 2017. Was als Schul-AG begann, unter Leitung von Lehrer Tobias Romberg, bewegt heute die halbe

16 STADTBLATT 10.2016

Stadt. Und das so sehr, dass es seit Juni sogar einen Koordinator „Plastiktütenfreies Osnabrück“ gibt, bei FOKUS: Sergej Friesen. Romberg: „Perfekt. Mit zwei Stunden AG-Arbeit pro Woche ist das einfach nicht mehr zu bewältigen.“ Friesen: „Ankerpunkt sind natürlich weiterhin die Schüler.“ Derzeit ist die AG 30 Köpfe stark, aus den Klassenstufen 6/7 und 10/11. Elzbieta Gawczynski, Body Shop, zu den Känguru-Beuteln: „Viele Kunden fragen gezielt danach.“ Jede Tasche bedeutet eine Spende für die AG. Gawczynskis Shop hat schon vor fünf Jahren mit Plastik aufgehört. „Wer will, kriegt bei uns auch eine Papiertüte. Aber die meisten kommen ohnehin mit eigenen Taschen, und das ist natürlich das Allerbeste.“ Dass an ihrem Schaufenster das „Plastiktütenfreies Osnabrück“-Emblem der AG klebt, liegt ihr „wirklich am Herzen“: „Wenn ich diese Plastiktütenflut in manchem Supermarkt sehe, wird mir richtig schlecht.“ Gut, manchmal geht es nicht ohne Plastik. Svitlana Zaslavschyk, Neumarkt-Apotheke: „Manches muss ja gekühlt transportiert werden. Insulin zum Beispiel. Aber wenn da jemand mit einer eigenen Kühltasche kommt, geht das natürlich auch.“ Die Apotheke trägt das AG-Emblem noch nicht. Aber sie ist ein Kandidat. Zaslavschyk: „Sonst gibt es bei uns keine Plastiktüten mehr. Ich fand es immer schon schlimm, wenn Kunden für eine kleine Bonbonpackung nach einer gefragt haben. Manche haben sogar gesagt: Haben Sie keine größere? Ich

geh nachher noch einkaufen ...“ An der Kasse stattdessen jetzt „Shopper“ aus Stoff. Auch beim „Weltladen“ klebt ein Emblem. Plastik hat er schon vor Jahren aufgegeben. Doris Frye: „Müsste einfach selbstverständlich sein!“ Aber die Känguru-Taschen gibt es hier nicht. Dafür führt Frye die vielleicht größte Auswahl an Alternativtaschen der Stadt. Aus Recyclingmaterial, zu Fair Trade-Bedingungen. Aus Guatemala, Indien, Vietnam und Bangladesch. Teils aus alten Kaffeesäcken genäht, teils in der Zusammenfalt-Version für die Jackentasche. Frye: „Läuft bestens. Der gute, alte Jutebeutel ist zurück!“ Kunden, die keine TaschenkaufKunden sind, bekommen eine aus Papier. Auch Vagabund setzt auf Papier, schon seit 30 Jahren. Daniel Irrgang aus Richtung der Sturmstreichhölzer: „Plastik hatten wir hier nie.“ Vagabund hat sich der Emblem-Aktion angeschlossen, „weil das für uns einfach nahelag“, so Matthias Kuhn. „Viele unserer Kunden sagen sogar extra: Bloß nicht einpacken!“ Klar, es gab auch welche, die sahen das anders. Daniel Irrgang: „Da wurde dann ein großer Trekkingrucksack gekauft und gefragt: Und, haben Sie nichts für drumrum? Das war schon skurril.“ Bewatrek, ein paar Schritte die Straße hoch, hat nicht nur ein Emblem, hier hat eine der Plastiktüten-Sammel-„Monster“-Tonnen der Ursula-AG ihren Platz. Friesen: „Gerade werden neue Tonnen gestaltet, von der Montessori-Schule. Wenn die aufgestellt sind, fahren Mitstreiter von Radaktivist


FOTO: HARFF-PETER SCHÖNHERR

Gut vernetzt Ein Spätsommerabend im Haus der Jugend. Das Bündnis „Plastiktütenfreies Osnabrück“ hat zu einem Netzwerk-Treffen geladen. Der „Kleine Saal“ ist mit rund 35 Personen sehr gut gefüllt. Die Initiatoren geben Getränke aus, damit sich die Wärme besser ertragen lässt. Nette Geste, gelöste Stimmung. Pläne werden vorgestellt, aktuelle Projekte, in einer Vorstellungsrunde zeigt sich, wie breit das Bündnis ist: Ursulaschule, Greenpeace Jugend, SubstAnZ, Gesamtschule Schinkel, Ernst-Moritz-Arndt- und Graf-Stauffenberg-Gymnasium, Montessori-Schule, HelpAge, Hochschule, Möwe, Bürgerstiftung, OSB, Stadt Osnabrück, Einzelbürger ... Die Runde ist sich sympathisch und unterstützt jeden Teilnehmer, teilweise mit Erfahrungen oder einfach aus demokratischem Antrieb. Man lauscht gespannt, und nach dem Ende des offiziellen Teils tauschen sich kleinere Gruppen aus. Ein sehr gelungener Ansatz. Das Anliegen ist groß, und es gilt, herauszufinden, wie man die Konsumenten zum Umschwenken bewegt. Ein Jutebeutel wird naturgemäß häufiger genutzt als eine Plastiktüte und das ist auch gut so. An diesem Abend wird jedenfalls ein Schritt für nachhaltigen Konsum unternommen. Daraus kann eine Bewegung entstehen. SympaPHIL ENGLER thisch.

Matthias Kuhn, Vagabund: „Viele unserer Kunden sagen sogar extra: Bloß nicht einpacken!“

FOTO: JAKE MASON

Daniel Doerk die mit Lastenbikes an und holen die Tüten zu uns ins FOKUS-Lager." Von dort gehen sie zur Hochschule, die schmilzt sie ein, aus den Bahnen schneidert die Heilpädagogische Hilfe Taschen, die werden von der Schülerfirma „Alles Logo“ der Hauptschule Innenstadt bedruckt … Auch die Möwe GmbH näht Alternativen zur Plastiktüte – aus Hemden, teils mit Krawatte und Knopfleiste dran. Immer drauf: Das Logo der Ursula-AG. Romberg: „Ein Netzwerk, das immer größer wird! So muss das laufen!“ Karin Steinke-Klingenburg, Altstädter Bücherstuben, zu ihrem AG-Emblem: „Das ist ein Mini-

schritt. Aber auch kleine Schritte führen ans Ziel.“ Pause. „Spannend wird’s allerdings im Weihnachtsgeschäft. Keine Ahnung, wo ich dann die großen Kalender reintue.“ Dutzende Osnabrücker Einzelhändler sind bereits im Boot. Friesen: „Angeschrieben haben wir alle.“ Dennoch lässt sich das Ziel der AG vermutlich nie erreichen. „Die großen Ketten machen uns einen Strich durch die Rechnung. Die schauen nur auf Wirtschaftlichkeit, und Plastiktüten sind nun mal das Billigste. Da entscheidet irgendein Vorstand, und zu dem vorzudringen hast du keine Chance.“

Alternatives Trio

Mai Handicrafts-Tasche Upcycling aus Vietnam Material: alter Kaffeesack aus Kunststoff (vielen Dank an Weltladen, Osnabrück)

CreArte-Tasche Upcycling aus Guatemala Material: alter Kaffeesack aus Jute (vielen Dank an Weltladen, Osnabrück)

MÖWE-Tasche Upcycling aus Deutschland Material: altes Hemd (vielen Dank an MÖWE GmbH, Osnabrück)

Umso verblüffender, dass ausgerechnet KiK ein AG-Emblem hat. Romberg: „Das zeigt: Möglich ist auch das!“ Andererseits: Von den Wochenmarktständen des Domhofs ist nur „Käse-Arno“ dabei. Friesen: „Ja, da wird noch viel mit Plastik gearbeitet. Aber neulich war ich auf dem Nachtflohmarkt. Fast nur Stoffbeutel zu sehen!" Wann immer ein Geschäft signalisiert, dass es alle Plastiktüten verbannt hat, machen sich Romberg und seine Schüler mit ihrem Emblem auf den Weg. Das erste klebte im Juni 2015. Friesen: „Wenn alle Osnabrücker alle Geschäfte boykottieren würden, die noch Plastiktüten haben, auch nur eine Woche lang – jeder Unternehmer würde umstellen.“ Rührig genug ist „Plastiktütenfreies Osnabrück“ auf jeden Fall. Es gibt einen Kreativwettbewerb für Osnabrücker Grundschulen: die freie, leere Seite der Jutebeutel der Ursula-AG zu gestalten – zehn Schulen nehmen bereits teil. Und, erzählt Klimabotschafterin Julika Laaff, 11 Jahre: „Toll ist, dass jetzt sogar ein Film gedreht wird. So erfahren noch mehr Leute von unserem Ziel.“ Merle Igelmann, auch sie 11: „Und darüber, warum das für die Umwelt so wichtig ist.“ Mit Tobias Romberg stehen sie vor dem Unverpackt-Laden Tara, Emblem in der Hand. Romberg: „Als wir anfingen, waren wir wenige – und Visionäre. Jetzt sind wir eine Bewegung – und das Thema ist Mainstream!“ Und was, wenn Geschäfte sich nur aus Image- und Marketinggründen anschließen? „Egal. Hauptsache das Plastik ist weg!“ STADTBLATT 10.2016 17


lastenräder Mit dem Lastenfahrrad durch die Stadt: Familie Landwehr macht sich startklar

Eines für alles Man sieht immer mehr Lastenräder in der Stadt. Auch Familie Landwehr schätzt den belastbaren Allesschlepper als Alternative im städtischen Verkehr. Ob Fahrt zum Kindergarten oder IKEA-Einkauf – das Transportwunder kriegt die Kurve. TEXT | FOTOS MARIO SCHWEGMANN

e

in spätsommerlicher Freitagabend am Sonnenhügel. Florian Landwehr steht in der Garage und putzt das Familienrad, während die beiden Kinder, Mika und der rothaarige Mattis, in der Einfahrt spielen und Mama Bettina mit der Nachbarin plaudert. Was Florian Landwehr da vom Straßenschmutz befreit, ist ein „Load“, ein Ebike-Lastenrad des Fahrradherstellers Riese & Müller. „Die Anschaffung eines solchen Lastenrads lohnt sich“, sagt der Familienvater. „Damit kann man sich in der Stadt ein Auto ersparen.“ Familien mit kleinen Kindern sind bei Lastenrädern die Zielgruppe Nr. 1. Die Kids müssen zur Kita gebracht werden, nachmittags zum Schwimmunterricht. Dann geht’s für die Erziehungsberechtigten weiter zum Einkaufen in den Supermarkt – wer das umweltfreundlich gestalten will und das Gefrickel mit Anhänger und Tasche am Lenker leid ist, für den ist ein Lastenbike so etwas wie das Paradies auf Erden. Man ist umweltfreundlich und flott unterwegs in der City, während die

18 STADTBLATT 10.2016

Noch mehr Stauraum: selbstgebauter Anhänger SUV-Eltern im Stau stecken. Florian Landwehr: „Wobei das Radwegenetz in Osnabrück alles andere alles optimal ist; vielerorts riskiert man Kollisionen mit dem Autoverkehr.“ Die Stadt, federführend der Runde Tisch Radverkehr, weiß um diese Probleme und arbeitet an der

Fahrradfreundlichkeit Osnabrücks, u.a. ist ein Radschnellweg zwischen Osnabrück und Belm geplant. Durch das Gemeinschaftsprojekt von Stadt, Landkreis Osnabrück und der Gemeinde Belm sollen Pendler zukünftig mit dem Rad in die City fahren können – in Zeiten von Pedelecs und Ebikes keine langwierige Angelegenheit. Startbzw. Zielpunkt in Osnabrück wird die Liebigstraße sein und von da geht’s entlang der Bahnroute Bremer Brücke-Belm nach Belm. Auch der Radverkehrsplan der Stadt Osnabrück wird fortgeschrieben und soll sukzessive umgesetzt werden. Aktuell gibt es ein Netz von Radstrecken, die weiterentwickelt werden sollen, u.a. zu so genannten Velorouten als Alternative zu konfliktreichen Hauptverkehrsstraßen. Auch im Bereich Infrastruktur und Service gibt es Ziele: Ausreichendes Angebot zum Fahrradparken oder der Aufbau eines stadtweiten Fahrradverleihsystems, einschließlich Lastenräder! Bettina Landwehr hätte sich bestimmt auch über einen Radschnellweg vom Sonnenhügel zum Harderberg gefreut. Als sie mit Mika schwanger war, ist sie – mit dem Landwehr'schen Lastenrad – noch im 9. Monat zum Krankenhaus gefahren. „Kein Problem“, sagt die Lehrerin, „Wir fahren mit dem Rad auch längere Strecken, zum Beispiel zu IKEA, zum Piesberg, Rubbenbruchsee oder am Wochenende auch in die Region, etwa nach Bramsche.“ Regnerisches Wetter ist auch kein Hinderungsgrund, „dann kommt das Verdeck auf's Rad. Wir haben auch gar keinen Kinderwagen – das Lastenbike übernimmt den Job.“ Florian Landwehr ist ein regelrechter Lastenbike-Fan und als solcher Teil des Osnabrücker Lastenbike-Stammtisches. Der trifft sich jeden letzten Mittwoch im Monat ab 20 Uhr im Grünen Jäger. „Kann man gar nicht übersehen, dann stehen immer 5-6 Lastenfahrräder vor der Tür.“ Beim Stammtisch wird dann über die Bikes gefachsimpelt, Erfahrungen im Straßenverkehr ausgetauscht und einfach gemütlich beieinander gesessen. „Wir freuen uns über jeden, der dazu kommt und auch ein Lastenbike fährt oder sich eins zulegen möchte – wir geben gerne Tipps.“ Wer über eine solche Anschaffung nachdenkt, findet ein immer größeres Angebot vor. Es gibt Lastenfahrräder mit und ohne Elektroantrieb, es gibt Bikes eher für die Stadt, dann welche für's Landleben … Auch die zum Lastenrad dazugehörigen Kästen, Sitz- und Transportmöglichkeiten variieren nach Hersteller in Look, Größe und Zweck. Die Preisspanne reicht dabei von soliden Lastenrädern ab 1500 Euro bis zu Premium-Beförderen um die 5000 Euro. Die Landwehrs sind leidenschaftliche Lastenradfahrer und auch die Kinder freuen sich darauf, in den coolen Transportsitz zu steigen und ihre farbenfrohen Fahrradhelme zu tragen. Und wenn mal ganz viel transportiert werden muss, hängt Florian Landwehr einen selbstgebauten Wagen ans Rad. „Damit kriegen wir dann wirklich alles von A nach B.“


FOTO: LILLI BRAUN

ortstermin

Drei von fünf Gründern: Pia Beholz, Lilli Braun und Tim Duvendack (v.l.)

Platz für Neues Seit Anfang des Jahres existiert am Kogge-Spielplatz die temporäre Offspace-Ausstellungsreihe „Ich bin klein, mein Herz ist rein“. Ein junges Kuratoren-Team inszeniert hier junge Kunst.

FOTO: LILLI BRAUN

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

Treffen und über Kunst reden: Eröffnung der Ausstellung „Fundstücke“

VON MARIO SCHWEGMANN

e

igentlich war nur eine Ausstellung geplant: „Wir fotografieren analog, alles auf Barytpapier und nebenbei läuft Techno“. Mit Arbeiten von Kunst-Studierenden der Uni Osnabrück. Doch dann wurde der dreitägige KunstEvent Ende Januar so ein Überraschungserfolg, dass sich Pia Beholz, Lilli Braun und Jan-Hendrik Steffan dazu entschieden haben, die Sache fortzuführen. Fünf weitere Ausstellungen sind seitdem gelaufen und die Veranstaltungsreihe „Ich bin klein, mein Herz ist rein“ ist inzwischen viel mehr als ein Geheimtipp. „Unser Ziel ist es, die Osnabrücker Kunstszene zu beleben. Gleichzeitig möchten wir jungen künstlerischen Positionen von angehenden Künstlerinnen und Künstlern einen Raum geben“, sagt Pia Beholz, die zusammen mit Lilli Braun und Jan-Hendrik Steffan zu den Gründern der temporären Ausstellungsreihe „Ich bin klein, mein Herz ist rein“ gehört. Alle drei studieren, im Master, Kunstgeschichte an der Uni Osnabrück. „Kunstgeschichte“, so Lilli Braun, „ist ein sehr theoretisch aufgestelltes Fach. Was uns gefehlt hat, war die Praxis. Wir wollen uns als Kuratoren ausprobieren – und das geht am besten mit einem eigenen Projekt.“ Mittlerweile gehören auch die beiden Studenten Tim Duvendack (Interaction Design, HS) und Malte Otto (Europäische Studien, Uni) zum Kuratoren-Team. Lilli Braun: „Wir können jetzt alle Phasen einer Ausstellung kennenlernen: der Besuch im Atelier,

Die erste Ausstellung: „Wir fotografieren analog, alles auf Barytpapier und nebenbei läuft Techno“ – mit Fotografien von Johanna Faber (Vordergrund) und Sarah Marie Caroline Dahm (Hintergrund)

die Auswahl der Künstler und der Werke, Sponsoring, Marketing … Und dann natürlich die Gestaltung der Ausstellung selbst.“ Den passenden Raum dafür haben sie in einer leer stehenden Immobilie am Adolf-Reichwein-Platz gefunden. In der Nachbarschaft von Schlecks, dem Grünen Jäger und dem Kogge-Spielplatz. Lilli Braun: „Der Platz ist perfekt. Wir erreichen die unterschiedlichsten Leute. Es ist ein Treffpunkt geworden.“ Ihre Location verstehen sie als einen Offspace: Ein temporärer, nichtkommerzieller Raum

Lilli Braun Was steckt hinter dem Namen eurer Reihe? Der Satz „Ich bin klein, mein Herz so rein“ symbolisiert unseren Ansatz: Wir sind jung, relativ unerfahren als Kuratoren und möchten Erfahrungen sammeln. Welche Art von Kunst wollt ihr zeigen? Vor allem junge Künstlerinnen und Künstler. Die Art der Arbeiten war dabei bisher sehr vielfältig: Wir hatten schon Fotografie, Malerei, Objekte und Bildhauerei. Was reizt euch an der Offspace-Arbeit? Dass wir selbstbestimmt arbeiten und handeln können! Und, dass wir durch die Ausstellungen viele interessante Menschen kennenlernen – ob Künstler oder Gäste.

für junge Kunst. Temporär heißt, dass „Ich bin klein, mein Herz ist rein“ einmal im Monat für drei Tage stattfindet – immer am letzten Wochenende des Monats. Pia Beholz: „Bei uns sind junge Künstlerinnen und Künstler am Werk, denen es darum geht, sich auszuprobieren und sich in die Öffentlichkeit einzubringen.“ Die gezeigten Künstler sind vor allem Kunst-Studierende der Uni Osnabrück, aber auch von der HBK Hamburg oder der Folkwang-Uni der Künste waren schon Künstler da. Und nicht nur Kunst wird gezeigt – an den Eröffnungsabenden ist in der Regel auch eine Band oder ein DJ am Start. Tim Duvendack: „Downquark, eine Osnabrücker Band, haben mal den Urknall vertont!“ Die jungen Kuratoren wünschen sich, dass von ihrem Offspace der Impuls ausgeht für weitere Gründungen. Lilli Braun: „Es wäre toll, wenn auch andere Studierende aktiv werden würden – da schlummern sicher einige Ideen.“ Auch mit anderen Offspace-lern steht man in Kontakt, u.a. mit dem „Kunstraum 53“ in Hildesheim und der „Galerie Januar“ in Bochum. Jetzt gehen die jungen Kuratoren in den Herbst und planen die Ausstellungen im Oktober (28.-30.10.) und November (25.-27.11.). Pia Beholz: „Im Oktober sind Arbeiten von Ben Dexel und Merle Lehmbeck zu sehen, beides Kunst-Studierende an der Uni.“ Aus einer Ausstellung ist bald ein ganzes Jahr geworden. STADTBLATT 10.2016 19


familiensache Treffpunkt der Gartenzwerge

FOTO: HARFF-PETER SCHÖNHERR

HARFF-PETER SCHÖNHERR

„Aber nur oben abmachen, die unten sind für die Kids!“: Malu Piepenbrink (re.) und Mitstreiter bei der Apfelernte 20 STADTBLATT 10.2016

FOTO: MAIK REISHAUS

s

chrebergarten. Das bedeutet auch: Restriktionen. Die Hecken zum Beispiel: alle gleich hoch. Da fällt der „Interkulturelle Garten Sonneneck“ des Mütterzentrums Osnabrück, Kleingartenkolonie Süd, schon mal aus dem Raster: Die 1000 qm der zwei zusammengelegten Parzellen, Hammersenstraße hoch und dann links Richtung Waldrand, umgibt ein nagelneuer Holzzaun. Sondergenehmigung, wegen der Kinder. Außerdem: Menschen aus 46 Nationen nutzen ihn, auch für interkulturelle Feste – Schrebervereinsnormalität sieht anders aus. Malu Piepenbrink, Leiterin des Mütterzentrums, auf Apfelernte: „Viele unserer Familien haben ja nur kleine Wohnungen, sind sonst nur von Stadt umgeben, da ist ein solcher Lern- und Erfahrungsort wichtig.“ Auch die Erdbeeren haben gut getragen. Sogar ein paar Pfirsiche sind zu sehen. „Hier wird Gemeinschaft gelebt, Austausch.“ Minze und Spinat, Pflaumen und Stachelbeeren – das alles wächst hier schon. Aber der Garten ist noch im Aufbau. Noch sind die Hütten marode, noch fehlen Wege, Mauern und Hochbeete, das Tipi ist noch nicht da, Spielpumpe und Schlammbahn auch noch nicht. Aber wer ein bisschen Fantasie hat, ahnt schon jetzt, wie es aussieht, wenn im Frühjahr 2017 alles fertig ist. Bis dahin müssen noch Dächer repariert werden und Veranden umgebaut, Sträucher umgesetzt, Schutthaufen entsorgt. Ein Teich ist weggekommen, was schade war: „Leider zu gefährlich.“ Ein Toilettenanbau ist weggekommen, was überhaupt nicht schade war: „War schon alles ziemlich wild hier.“ Der Boden ist steinig, Humus muss her. Wenn alles klappt, ist bald sogar eine Stromleitung da. Hilfe kommt von der MÖWE und einer Berufsfachschule. Was der Rest der Schrebergärtler zu ihren Nachbarn sagt? Malu Piepenbrink: „Die haben das akzeptiert. Klar, Kinder sind schon mal ein bisschen lauter. Aber viele, die hier ihre Gärten haben, haben ja selbst Kinder und Enkel. Das geht schon. Braucht eben ein bisschen Toleranz.“

Auf Augenhöhe: Benjamin Werner, Johanna Franke und Jost op den Winkel (v.li.)

CrashBoomBang! Drei Neue für „OSKAR“: Johanna Franke, Jost op den Winkel und Benjamin Werner leben sich ein. as Goethe-Institut. Wer diesen Namen hört, denkt normalerweise ja: Auskenner! Wer sich allerdings auf www.goethe.de zur Liste der Kinder- und Jugendbühnen Deutschlands klickt, und dann bei Osnabrück nachsieht, findet – nichts. Komisch. Stufen die Goetheianer das Kinder- und JugendtheaterEnsemble des Theaters Osnabrück „OSKAR“ etwa nicht als so „qualitativ hochwertig“ ein wie, beispielsweise, das „Junge Schauspiel Hannover“? Johanna Franke, Jost op den Winkel und Benjamin Werner, die drei OSKAR-

d

Schauspieler, seit vier Wochen neu in der Stadt, nehmen es mit Humor. Jost op den Winkel, zwinkernd: „Hm. Da hat der alte Goethe wohl nicht mehr so ganz den Überblick. Ist ja auch schon lange tot.“ Johanna Franke, theatralisch aufgerissene Augen: „Ha! Uns gibt’s gar nicht!“ Benjamin Werner, lachend: „Also mich gibt’s schon ...“ Pause. Dann, nachdenklich: „Da kümmern wir uns mal drum.“ Warum Werner Kinder- und Jugendtheater spielt? „Ich sehe mich als Geschichtenerzähler, und das ist im Erwachsenentheater ja selten möglich.

Da geht’s eher um tolle Dramaturgie, künstlerischen Ausdruck ...“ Das Wichtigste ist natürlich ein guter Draht zu den Kids. Op den Winkel: „Das muss auf Augenhöhe laufen.“ Pause. „Ich weiß, wie die Welt geht, und jetzt erzähl ich euch das mal? Sowas funktioniert nicht!“ Johanna Franke: „Diese magic moments, wenn die Kids auf dich reagieren, ganz offen, die hast du so nicht im Erwachsenentheater.“ Pause. „Es ist mega anstrengend, aber es ist ein großes Geschenk, eine gute Schule.“ Ja, Kinder- und Jugendtheater ist herausfordernd. Franke: „Wir haben ja nur uns drei, und wenn wir keine Energie an den Start bringen, säuft uns alles ab!“ Walter: „Das ist eben nicht wie bei einem Drei-Stunden-Epos, wo du vier kleine Auftritte hast und zwischendrin auf einen Kaffee in die Kantine gehst!“ Bildungsarbeit ohne erhobene Zeigefinger, nah an der Lebenswelt der Kids. Und frei für Experimente. Ist es schwer, mit YouTube zu konkurrieren, dem Fernsehen? Kommt auf das Stück an. Bei „Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute“ ist es schwerer, da erfordert der Erzähl- und Spannungsbogen Ausdauer in der Konzentration. Bei „Superhero“ ist es leichter, da passiert sehr schnell sehr viel. Johanna Franke: „CrashBoomBang!“ Und dann erzählen die drei. Davon, wie aufnahmefähig Kids sind, wie begeisterungsfähig, wie kritisch. Dass Lehrer ihre Schüler manchmal so laut zum Leisesein ermahnen, dass das mehr stört als alles andere. Und dass Kids oft herrlich unmittelbar reagieren: Boah, da kommt ja Nebel! Mensch, der blutet ja! Was sie gut gebrauchen könnten? Ein viertes Ensemblemitglied. Aber das muss wohl noch warten. HARFF-PETER SCHÖNHERR

Mami Moshpit Erkenntnisse aus dem (Nacht-)Leben

i

m Bilde: Mini-Me, am Modeln. In echt, im Theater. Nachts. Mal eben wie ’ne Große mit der Fotografin checken, ob die auch einen guten Job gemacht hat. Mami steht daneben, schwitzt, ist stolz – und fühlt sich ganz schön alt. Wo sowas geht? Auf der Kulturnacht, die Papi und ich heuer endlich erstmals erfolgreich mit der Motte aufsuchten. Kinder, da wird was geboten! Nicht nur Schminken und Verkleiden im Theater, neehee. Davor spielten die DJs, die sonst in der Kleinen Freiheit kool mit großem K sein müssen, endlich mal all die old school 80er-Jahre-Hard Rock-undDisko-Kracher, die garantiert jeder mag, was garantiert niemand jemals zugeben würde. Mini-Me et moi tanzten wie die Bekloppten! Herrlich.

Der Marktplatz erstrahlte in richtig viel Kunst, mit noch größerem K, unter anderem von unserem Nachbarn, dem großartigen Werner Kavermann. Die Kirche wurde zur Leinwand! Ein Piano versteckte sich im Iglu! Mini-Me war begeistert wie Alice im Wunderland und rockte happy durch die magische Nacht. Mit ihrem absoluten Highlight: geschenkte Luftballons. Was will man mehr? Anfang Oktober gibt’s wieder Kultur, nachts, aber selbst verbrochene: Mamis neue Band spielt ihren ersten Gig, nach einigen Jahren Bühnenabstinenz. Ich schaue mal voraus: Mami steht neben sich, schwitzt, ist stolz – und fühlt sich ganz schön alt. Rockt aber happy durch eine magische Nacht. Vielleicht seid Ihr dabei im Bastard? Ich fänd’s Kool. Eure Mami


umwelt G RÜNE G ESI C H T E R

Juliane Päpke Grüne Hochschulgruppe Universität Osnabrück Ich engagiere mich für Natur und Umwelt, indem ich … mich politisch bei den GRÜNEN einbringe & bewusst einkaufe. Eine meiner spannendsten Aktionen

war … der Prozess zur Einführung einer Zivilklausel an der Universität. Wenn mich jemand fragt, was er für die Umwelt tun kann, antworte ich, als Erstes ... Ökostrom beziehen, öfter den Bus oder das Fahrrad nehmen & für ökologisch-nachhaltige Nahrungsmittel Geld ausgeben. Einer der größten Umweltsünder … sind für mich Kohlekraftwerke. Sie sind unsinnige & überholte Dreckschleudern. Wenn ich Bundesumweltministerin wäre, würde ich … alternative Energien fördern, die Landwirtschaft ökologischer gestalten, energetisches Bauen stärken, Subventionen nachhaltig organisieren…

So geht Umweltschutz

Mir gibt Hoffnung, dass … schon viel geschafft wurde, was als unmöglich galt. Vom Flaschenpfand über die EierKennzeichnung bei Legehennen bis zum Atomausstieg – vor 25 Jahre waren das noch Träumereien. Ich wünsche mir eine Welt, in der ... Umweltschutz nicht vom Geldbeutel abhängt. Studierende für den Umweltschutz zu sensibilisieren ist ... nicht anders wie bei anderen. Der eigene Nutzen muss deutlich werden und die Veränderungen von den Menschen selbst ausgehen.

klartext-grafik.de

INTERVIEW: HARFF-PETER SCHÖNHERR

Ohne Publikum hört man nichts: Cliff Barnes and the Fear of Winning setzen auf selbsterzeugte Energie

Treten, um zu hören Freiwillige vor! Cliff Barnes and the Fear of Winning sind nicht nur (wieder) in musikalischer Mission unterwegs. Sie engagieren sich für den Umweltschutz. Mit einer pfiffigen Idee. reisfrage: Gibt es in der Region Osnabrück etwas in Sachen Umweltschutz, das europa-, ja (fast) weltweit einzigartig ist, wegweisend? Nein? Falsch! Die Erklärung hat mit Musik zu tun. Genauer: Mit dem Pedal-Power-System von Cliff Barnes and the Fear of Winning. Auf der Bühne stehen vier Lastenfahrräder mit Nabenmotoren, und wenn das Publikum was hören will – in diesem Fall: Alternative Country, Independent Rock – muss es treten. Und das ökologische Bewusstsein der Band, die zwischendrin lange Artland Country Club hieß, erschöpft sich darin nicht. Nicht allein, dass die neue CD einen Titel hat, der sofort an den Klimawandel denken lässt: „WORLD2HOT“. Die Einspielung nutzte neben Photovoltaik und Wasserturbinenauch Pedalkraft. Und natürlich hat die CD keine Hartplastikhülle. Heinz Rebellius, Gitarrist und Sänger: „Was wir tun konnten, haben wir getan.“ Mehr

p

noch: Wo immer es geht, stehen die vier Fahrräder nicht nur auf der Bühne, sondern bringen die Band auch zum Ort des Konzerts, Instrumente inklusive. Das macht europaweit kein anderer. Und weltweit sonst nur noch die Ginger Ninjas, USA. Rebellius: „Die waren unsere Vorbilder. Man kann sowas ja nirgendwo einfach so kaufen.“ Technische Tüftelei also. Da traf es sich gut, dass Cliff-Barnes-Sänger Bob Giddens im Fahrrad-Business ist. Musik mit Pedal Power? Nur der Auftakt ist manchmal etwas schwierig. Rebellius: „Da stehst du dann, musst den Leuten erstmal erklären, dass wir ihre Unterstützung brauchen, aber wie machst du das ohne Mikro – Strom dafür gibts ja noch nicht.“ Manchmal verleihen Cliff Barnes das System. Manchmal treten sie auch indoor damit auf, obwohl jede Menge Steckdosen direkt daneben sind, zum Beispiel Mitte Oktober im Rosenhof. Und manchmal spielen sie beim World Wildlife Fund

oder auf Fahrradmessen. Und dann erzählt Rebellius, der für seine Art Musik und Mission natürlich genau den richtigen Namen hat. Dass manchmal im Takt der Musik getreten wird. Und dass es blöd sein kann, wenn die freiwilligen Energieerzeuger am Ende des Songs einfach aufhören. „Man will ja danach vielleicht noch eine Ansage machen ...“ Aber immerhin hat das System ein paar Minuten Reserve. „Akkus haben wir allerdings nicht. Produktion und Entsorgung sind einfach zu bedenklich.“ Eine Band, deren Botschaft ohne Politgedröhn auskommt, aber Gehör verdient. Rebellius: „Wie oft haben wir das z. B. schon FOKUS oder dem Stadt-Marketing angeboten. Aber bisher kam noch nicht mal eine Antwort.“ WORLD2HOT setzt „ein Zeichen, das sich einiges verändern muss, damit wir als Menschen unsere Stimme wieder finden können“. Gehen wir auf die Suche! HARFF-PETER SCHÖNHERR STADTBLATT 10.2016 21


theken-talk Johanna Kerk Grüner Jäger

Feuchtfröhlich: The Kaiserbeats er Wind wird frischer, die Blätter färben sich orange und gelb – Der Herbst ist gerade mal angefangen und schon geht der Countdown zur ultimativen Silvesterparty los. Und wo würde es sich besser in das neue Jahr feiern lassen als in der OsnabrückHalle? Bei der Silvester Dance Night ist der Name Programm. Mit dabei sind die Bands „The Kaiserbeats“, „Back to the Roots“ und „DJ Jan“. Der Vorverkauf läuft bereits auf Hochtouren, und Hedda freut sich auf das feuchtfröhliche Event. Friede, Farben und Aliens. Was es damit auf sich hat, kann man im

d

Hyde Park bestaunen. Der Künstler und ARTvergnuegen-Gründer Steve McGuire hat mit der gesamten Hyde Park-Crew angepackt und dem Lokal ein kleines „Facelifting“ gegeben. Ein großes, buntes Peacezeichen an den Pforten und eine menschengroße Stoff-Figur mit Alienaugen sind nur einige der neuen künstlerischen Werke, die hervorragend zum Ambiente passen. Wir sind gespannt. Im Herbst ist immer richtig was los. Auch dieses Jahr gibt es einige Neuzugänge in der Osnabrücker Gastronomie. Die Altstadt darf sich auf die neue Craftbeerbar Hoppsession freuen, die

FOTO: JAKE MASON

what’s new

Funktion hier: Zapfer im Rauchersaal, sonst auch Kellnerin Dabei seit … Oktober 2013 Wie kam’s? Ich fand die Kneipe schon immer sympathisch und habe mich dann einfach beworben. Dieses Getränk wird am meisten getrunken: Ganz klar Pils, aber wir haben auch Specials mit Weizen und Grolsch. Mein persönliches Lieblingsgetränk: Grolsch, weil es so schön süffig ist, oder aber die Fritz MischMasch. Meine Thekenphilosophie: Man sollte nicht einfach nur bedienen, sondern sich auch mit den Gästen unterhalten können. Das höre ich am liebsten während der Arbeit … Guardians of the Galaxy Soundtrack, am liebsten zum Feierabend.

es so in Osnabrück noch nicht gibt und von „Zauber von OS“-Chef Adrien Renauldon und Craftbeerexpertin Lisa Materna ins Leben gerufen wurde. Von Donnerstag bis Samstag kann Hedda die Geschmackskreativität des Craftbeers in vollen Zügen testen. Nachdem „Das kleine Rodizio“ seine Türen geschlossen hat, öffnete Ende September der Algarve Grill und bietet in den renovierten Räumlichkeiten portugiesische Spezialitäten an. Hedda wünscht einen erfolgreichen Start. Doch es wird auch fleißig renoviert. Die Küche (inklusive Show-Kitchen) im Steigenberger Hotel Remarque wird einmal runderneuert. Trotz Umbaus steigt am 14. und 15.10 mit dem Oktoberfest eine Mordsgaudi. Mit dabei sind die Original Tiroler Alpenbummler und sorgen für eine gute, ausgelassene Stimmung. Auch das Hotel Westerkamp hat die Luft nach etwas Neuem geschnuppert und der Bierstube ein neues Gesicht gegeben. Das Design und Ambiente wurde grundlegend verändert und

El Niño Atmosphäre: Aus modern mach mediterran, mit Naturstein, hübschen Bildern und einer neuen Terrasse mit bis zu 30 Plätzen. Der ganze Laden wurde einmal umgekrempelt und für ein Flair umgebaut und renoviert das uns in südliche Gefilde versetzt. Angebot: El Niño ist eine Tapas Bar. So liegt es nahe, dass jeder Gast sich mehrere kleine Gerichte bestellt und auch untereinander geteilt, getauscht und probiert wird. Außerdem gibt es noch Hauptgerichte wie Rumpsteak oder leckeren Fisch. Cocktails und tolle spanische Weine dürfen auf der Karte auch nicht fehlen und ergänzen sich ideal zu den frischgemachten Tapas. Besonderheit: Die Fideos Andaluz sind Nudelgerichte, deren Inspiration die Inhaber Alessandro Vitale und Tolga Dogan sich aus Andalusien geholt haben. Die Nudeln gibt es mal mit Schinken, Tomaten oder Champignons. Lasst euch überraschen.

FOTO: JAKE MASON

what’s up by Hedda Horch

Welchen Promi hättest Du gerne mal am Brett? Die Band Liedfett. Die würde ich nicht nur bedienen sondern gleich einen mittrinken. Nämlich unseren schönen Essacher Luft (lacht gemein). Nach Feierabend … gibt’s ein Bier mit den Kollegen und dann geht’s oft noch feiern, vorzugsweise in die Freiheit. Zum Abschalten … gehe ich gerne INTERVIEW: CAROLIN RUPP Inlineskaten.

Verzaubert: Kevin Köneke nun schmücken bunte Bilder der Osnabrücker Skyline die Wände. Auch die Theke strahlt mit ihren modernen Lichtern. Magisch, humorvoll und unbegreiflich wird es am 8.10 im Gasthaus Hubertus. Einmal anders dinieren? Die Magic Dinner Show bietet eine einmalige Erfahrung mit Zauberkünstler Kevin Köneke, der das Publikum während eines 3-Gänge-Menüs verblüfft, verzaubert und begeistert. Wer sich das Spektakel nicht entgehen lassen will, sollte sich im Gasthaus Hubertus schnell noch Tickets sichern, denn es gibt keine Abendkasse. Zu guter letzt wünschen wir dem Barösta-Team ganz viel Erfolg. Warum? Anfang Oktober geht es zur PROBAT in Emmerich, um bei der Wettbewerbsröstung teilzunehmen. Am Ende wird der neue deutsche Röstmeister der Speciality Coffee Association of Europe gekürt. Ihr packt das!

CAROLIN RUPP

P Osnabrück, Lotterstraße 21 Mo-Sa 17.30h bis Mitternacht, So 17.30-23.00h

Neuaufbruch: Hotel Westerkamp

Bis die Nächte …


LOKALRUNDE TOTAL WILD!

6. November bis 30. Dezember 2016 Köstlichkeiten aus heimischen Wäldern von der Wildspezialitätenkarte und unserenWildbüffets

UNSERE WILDBÜFFETS

Mit kalten und warmen Spezialitäten

Jubiläums-Wildbüffet

Samstag 5. November 2016 • 19.00 Uhr

Weitere Termine

Freitag 25. November 2016 • 19.00 Uhr Sonntag 18. Dezember 2016 • 12.00 Uhr Freitag 20. Januar 2017 • 19.00 Uhr Preis pro Person: 28,90 € Weitere Infos auf unserer Website

Hotel-Restaurant Hubertus Westerhausener Str. 50 49324 Melle www.hubertus-melle.de Tel. 05422 9829-0

Spezialitäten „Rund um den Kürbis“ Bardinghaushof · Georgsmarienhütte Telefon 05401 35434 www.forsthaus-oesede.de

ANZEIGEN

Wein & Delikatessen aus Spanien im Gewerkschaftshaus August-Bebel-Platz 1 · Osnabrück fon 0541 33 57 97 24 · www.don-luis.de Restaurant-Terrasse an der Hase La Tienda: Spanische Feinkost für zuhause

Grüner Jäger Champions League u. 1. + 2. Bundesliga auf 4 Großbildleinwänden Sonntags ab 18 Uhr Cocktails von 3 bis 5 € Mo: GROLSCH-TAG – 0,45 l für 2,50 €

ab 4,10 €

Bei Wind und Wetter überdachter Biergarten NEU! Täglich ab 11.00 Uhr

Osnabrück Hegertor-Viertel

An der Katharinenkirche 1 · Tel 0541 27360

Terrasse an der Hase

Japanisches Restaurant Im Hasehaus | Neumarkt 1 | Tel. 0541 77067938 11.30–15.00 und 17.30–23.00 Uhr www.chows-garten.de

live

tägl. Ab 17.30 Uhr und Telefon 0541/23914

OKTOBER-SPECIAL

Veggie Power-Wok hem Gebratener Reis mit Ei und frisc Wok-Gemuse, dazu 6 Herbstrollen

Taste different. Taste delicious.

7,90 €

de mehr Infos unter www.tastekitchen.

Osnabrücks Restaurantund Gastroguide

ESSEN UND TRINKEN IN OSNABRÜCK

TITELFOTO: EDUARD HARKONEN/ISTOCKPHOTO.COM

Fusion of East and West

STADTBLATT

[Restaurants, Bistros, Bars und Kneipen in Osnabrück]

Bayrische Woche

30.9.-9.10.2016 Es ist wieder so weit: Dirndl, Tracht, bayrisches Bier und bayrische Schmankerln 21.10.2016, Beginn 19.00 Uhr

PASTA-WEIN-ABEND Preis pro Person: 45,00 € inkl. Wein-Degustation Weitere Infos auf unserer Website!

Überall, wo es Essen & Trinken gibt und unter

www.stadtblatt-live.de

Landidyll Hotel Gasthof zum Freden Zum Freden 41 · 49186 Bad Iburg · www.hotel-freden.de Tel.: 05403-4050 · info@hotel-freden.de

HOTEL | RESTAURANT | TAGUNGEN | FEIERN


musik Viviane Kudo: ,Starten‘ ihr neues Album mit einem Release-Konzert

Lokalmatadore

Sie schreiben zusammen traumhafte Songs. Er gilt als einer der besten Drummer der internationalen Blues-Szene. Bitte die Oktobermitte freihalten für Viviane Kudo sowie B.B. & The Blues Shacks feat. André „Werki“ Werkmeister. ie Kritiker sind sich einig: „Eindringlich, intensiv und schön“ ist die „gar nicht gewöhnliche gar zauberhafte Musik“ von Viviane Kudo und Jo Schultz. Mit „Flair und Grazie“ präsentieren die beiden ihre „feinsinnigen Lieder jenseits von Zeitgeist- und Schubladendenken“. Nach zahlreichen Konzerten im Inund Ausland und einer kleiner LivePause 2015 präsentieren Viviane Kudo und Jo Schultz jetzt ihre vierte CD: „Little Detours“. Wir durften schon mal reinhören: Sanfte Songs, eine akustische Gitarre, die romantische Stimme von Viviane Kudo – musikalische Kleinode über das Leben und Lieben. Schulz über den Track „One And Only“: „Das ist die einzige Coverversion auf der CD, das Original ist von Teitur. Das Lied haben wir nach Mitternacht live im Studio aufgenommen – ohne Overdubs, ohne Metronom etc. Nur Vivi, ich, drei Mikrofone …“ Nach einer kreativen Pause ist das Duo nun zurück. Jo Schulz: „Wir haben nach ,Another Short-time Home‘ vor allem viel gespielt. Nach ca. 120 Konzerten, vor 10 bis 500 Zuschauern, in Deutschland, Frankreich, Israel oder Ägypten, war 2015 eine kleine Pause nötig. Nicht so sehr, weil uns die Konzerte keinen Spaß mehr gemacht haben, sondern eher wegen des organisatorischen Drumherums.“ Wieso sich die beiden von der „all-

d

24 STADTBLATT 10.2016

gegenwärtigen Melancholie“ ihrer Songs, wie mal im Berliner Tagespiegel stand, etwas gelöst haben, verrät Viviane Kudo: „Bei einem Konzert in Bremen hat Jo in einem Raum neben der Garderobe eine verwahrloste Framus-Gitarre entdeckt. Wie sich herausstellte, gehörte sie einem in Bremen mehr oder weniger bekannten Bluesmusiker, der offenbar wirklich den Blues hatte: In Ermangelung eines Erben, hat er die Gitarre dem Chef des Clubs geschenkt, in dem er sein letztes Konzert gegeben hat. Jo hat sich gleich in diese Gitarre verliebt. Nach dem Konzert hat der Club-Chef sie ihm

dann einfach in Hand gedrückt und ihm das Versprechen abgerungen, die Gitarre auch wirklich zu benutzen. Diese todtraurige und fast schon kitschige Geschichte hat dann den Ausschlag gegeben, mal ein paar eher positive Songs zu schreiben.“ Beim Release-Konzert werden die beiden von musikalischen Freunden unterstützt, u.a. von dem Jazz-Schlagzeuger Rainer Barth. Apropos Schlagzeuger. Einer des besten seines Fachs und ein bekannter Name in der internationalen BluesSzene ist der Osnabrücker Drummer André „Werki“ Werkmeister. Mit seiner Band B.B. & The Blues Shacks kommt er einen Tag vor dem ReleaseKonzert von Viviane Kudo in die Stadt. STADTBLATT: Wann hast Du mit dem Schlagzeugspielen angefangen? ANDRÉ WERKMEISTER: Mit 14. Meinen

ersten Auftritt hatte ich mit unserer Schulband im Gymnasium Wüste. Kann auch woanders gewesen sein. Wir haben immer soviel getrunken. STADTBLATT: Gab es Vorbilder? ANDRÉ WERKMEISTER: Mein Schlagzeuglehrer Raul Sengupta. Fred Below und Philip Paul sind bis heute die wichtigsten Blues-Drummer für mich. Ansonsten immer noch Charlie Watts und John Densmore. STADTBLATT: Welche Bands folgten? ANDRÉ WERKMEISTER: The Unknown Stuntmen, Kupferberg, Sunday Joint, Fly With Me To Malibu, Session Hoops. Ich bin ungefähr acht Jahre mit den Blue Jays getingelt, ein paar Jahre mit einer Beatles-Cover-Kapelle, mit Los Reyes del K.O. durch Spanien und den Silvertones durch NRW. STADTBLATT: Warum kommen so viele Bluesmusiker aus Osnabrück? ANDRÉ WERKMEISTER: Das Allertollste war früher das Pink Piano. Das war die beste Startrampe für junge Musiker und eine lebendige Kontaktbörse. STADTBLATT: Ihr tourt in ganz Europa und den USA. ANDRÉ WERKMEISTER: Das Schönste für mich waren bislang die Auftritte in Kalifornien beim „The Russian River Festival“ bei San Francisco, aber auch die kleinen Club-Gigs in Santa Cruz oder Sacramento. Die Musik bringt einen nach Venice Beach, zur Golden Gate Bridge, durch ganz Europa, Draculas Geburtsort und nach Bielefeld. Unfassbar! INTERVIEW: MALTE SCHIPPER TEXT: MARIO SCHWEGMANN

B.B. & The Blues Shacks: Mit Schlagzeuger „Werki“ (2. v. l.)

P B.B. & The Blues Shacks, 13.10., BlueNote P Viviane Kudo, 14.10., Lutherhaus


The Show goes on...

Die größte Musikmesse Norddeutschlands

4.- 6. November 2016

www.musik-produktiv-messe.de

2016 Fuggerstr. 6 - 49479 Ibbenbüren - info@musik-produktiv.de - Tel: 05451-90 90 Musik Produktiv GmbH - Fuggerstr. 6 - 49479 Ibbenbüren


musik

Halb Mensch, halb Nase Mit seinem Debüt „BB.U.MM.S.N“ hat SSIO die deutsche Rapszene kassiert. Das Niveau war vom Start weg so hoch, dass es okay war, es mit dem Nachfolger „0,9“ nur zu halten, statt es noch zu toppen. SIOs Lieblingshemen: Drogen verticken und Frauen flachlegen. Auf Uneingeweihte kann das beim ersten Hören schmerzhaft prollig wirken, zumal anfangs bestenfalls einzelne Zeilen hängenbleiben. SSIOs Parts sind dermaßen dicht, dass es dauert, bis man durchsteigt. Wer sich diese Zeit nimmt, wird aber reichlich belohnt: Jeder Track ist vollgepackt mit so vielen Ideen, wie man bei den meisten nicht mal auf einem ganzen Album findet. Die zur Schau gestellte Prollattitüde ist nur die Spitze des Eisbergs: Hat man den anarchischen Humor erstmal verstanden, hört man ihn in jeder Zeile. SSIO nimmt nichts und niemanden ernst, und am wenigsten sich selbst: Der selbsternannte Hobby-MILF-Ficker ist laut eigener Aussage „halb Mensch, halb Nase“, pumpt in der UBahn sein Kreuz, kommt wegen Migrationshintergrund nicht in die hippen Bonner Discotheken rein und landet stattdessen im Bonn 17. „Wer bumst auch dickere Frauen? SSIO.“ Dass der Bonner mit dem Boxerschnitt auch grenzwertigste Albernheiten mit übertrieben fester Stimme vorträgt, maximiert den Spaß. Wer immer noch

s

Russkaja? Musikalisches Gewitter!

Sturm aus der Potete Die Russen kommen. Das ist kein Grund zur Sorge. Im Gegenteil. Russkaja sind eine ansteckend gut gelaunte Live-Band und predigen „Peace, Love & Russian Roll“. in schönes Gefühl, gleich am Anfang dabei gewesen zu sein. 2011 spielte die österreichische Band Russkaja erstmals beim Festival in Wacken. Noch war sie nur Teilen des Publikums bekannt. Aber zu den besonderen Vorzügen des Wacken-Festivals gehört die Aufnahmebereitschaft der Besucher. Auch Unbekannte erhalten ihre Chance. Man sah also neugierige, erwartungsvolle, vereinzelt skeptische Blicke vor der Wackinger Stage. Und dann brach der Sturm los. Ein musikalisches Gewitter nach Russenart. Ivan Rebroff auf Meth? Serge Jaroff im Aggro-Modus? Jedenfalls ein toller Radau, mit Elementen russischer Folklore, dazu Polka, Balkan, Ska. Gefeuert wurde aus allen Rohren, aus Trompete und Potete – Posaune und Trompete in einem –, es wurde gegeigt, geschrammelt, gegrölt, geröhrt, belcantiert. Diese Band hat so ziemlich alles drauf, vom böhmischen Hochzeitsmarsch über schneidige Riffs bis zum slawifizierten Katy-Perry-Cover. Der Sänger Georgij Alexandrowitsch Makazaria ist tatsächlich gebürtiger Russe und blickt unter anderem auf Erfahrungen im Thrash Metal zurück, war in Wacken also keinesfalls fehl am Platz. „Russian Voodoo“ hieß die

e

26 STADTBLATT 10.2016

damals aktuelle Platte, die nächste bekam, wohl auch als Folge der Wacken-Erfahrung, den Titel „Energia“ und schärfere Gitarrenklänge verordnet. Russkaja und Wacken blieben einander verbunden. 2013 sah man sie auf der Partystage vor dicht gedrängten Massen. Die aber noch Platz fanden, um beim Russkaja-Hit „Psycho Traktor“ einen Tanzkreis zu bilden. Polonäse, Luftsprünge, Crowdsurfing – Russkaja-Konzerte ersetzen die Turnstunde. Inzwischen gibt es viele Bands ähnlicher Ausrichtung, das 2005 gegründete Wiener Septett gehörte zu den Pionieren und hat sich der „Kollektivgefühlbewusstseinserweiterung“ verschrieben. Klappt gut, auch im Fernsehen ist die Formation dauerhaft präsent, als Live-Band der satirischen LateNight-Show „Willkommen Österreich“. Das fügt sich wiederum trefflich, denn beim gemeinen Österreicher gehört bekanntlich das Ironie-Gen zum Erbgut. Migranten bekommen es injiziert, ehe sie ihren Pass erhalten. Keine Spur also vom Klischee der russischen Schwermut, hier ist die Stimmung gut. Was Russkaja bei ihren Konzerten mit ansteckender Leidenschaft ausleben. HARALD KELLER

P 26.10, Rosenhof

SSIO: Bastelt ohne Ende Reimketten

nicht glauben kann, dass SSIO ein Spaßmacher ist, sollte das Video zum Song „0,9“ antesten. Da kann man ihn im Muskelanzug mit einer Ziege unter dem Arm sehen. Das spezielle SSIO-Moment entsteht durch den Kontrast zwischen Form und Inhalt. So Banane wie die Statements, so ausgecheckt sind Flow und Reimstrukturen. Weitgehend ohne Gimmicks und nerviges Doubletime-Gefrickel rappt SSIO voll auf den Punkt. Er bastelt ohne Ende Reimketten mit einer Selbstverständlichkeit, dass sie oft kaum als solche auffallen. Man mag gar nicht dran denken, wie viele Stunden er an seinen Texten gebastelt hat, um diese gefühlte Lockerheit hinzukriegen. Und da SSIO bei Trap- und Glockenbeats zuviel kriegt, wird das Ganze serviert auf fetten, lässigen Boom-Bap-Beats. Einfach nur nice. Jetzt kommt er nach Osnabrück. Das wird mit Sicherheit ein Spaß, wenn auch nicht für die ganze Familie. Und falls SSIO seine Texte vergisst, kann man ihm auch noch bei selbst auferlegten Strafliegestützen zugucken. MARKUS STROTHMANN P 6.10., Rosenhof


HANS STRATMANN KONZERTBÜRO

DEIN NER EVENT PL A

ABSOLUT LIVE

MUSIK FANTASY

Freudensprünge Live 2016 22.10.16 Osnabrück · OsnabrückHalle

FOTO: KAROL KOSMONAUT

MARIA MENA

23.10.16 Osnabrück · Rosenhof

TOMMY EMMANUEL

Guitar God from Down Under 02.11.16 Bielefeld · Rudolf-Oetker-Halle

GODEWIND

Sebastian Hackel: Songwriter!

Inas Nachtmusik Wer nicht bis zum nächsten Konzert von Annenmaykantereit warten will, der geht bitte zu Sebastian Hackel. Musik und Poesie auf Augenhöhe. na Müller wird unterschätzt. Mit ihrer Sendung „Inas Nacht“ ist sie eine der größten Förderinnen junger deutschsprachiger Musiker und Bands. Auch Sebastian Hackel war schon bei der Hamburgerin zu Gast und hat mit ihr im Duett seinen Song „Warum sie lacht“ gesungen. Natürlich war Hackel dabei barfuß, er ist immer barfuß, außer er ist krank. Im Netz hat sich nach der Ausstrahlung auch einiges getan und User Andreas Congas bringt die Stimmung des Songs wohl am besten auf den Punkt: „.... puh, mir bleibt die Luft weg bei soviel Kraft und Schlichtheit, der Song sackt durch bis zum großen Zeh, wunderschöne deutsche Mucke, danke." Zwei Alben hat Sebastian Hackel veröffentlicht, zuletzt „Tageszeitenku-

i

rier“. Bittersüße Oden aus Neugier und Aufbruch, aus Liebe und dem Mut zu Naivität. Von einem Künstler, der sich verboten hat, erwachsen zu werden. Und der am liebsten dann seine Lieder schreibt, wenn es dunkel ist. Das kann nachts genauso sein wie frühmorgens, bevor die Sonne aufgeht und die Stadt um ihn erwacht. Diese Stille und die ruhige Vertrautheit, die ihn beim Schreiben umgibt, transportiert der Wahl-Dresdener. Seine Lieder erinnern an Philipp Poisel, Max Prosa oder Annenmaykantereit. Es geht um echte Gefühle, kein Schnickschnack. Und Sebastian Hackel ist interessiert an seinem Gegenüber. Menschen zu begegnen, sich mit ihnen auszutauschen, sei „wie einkaufen“, sagt er. „Ich nehme nur das mit, was ich mir leisten kann und mich am meisten beeindruckt. Alles andere ist für andere und bleibt beim Gegenüber.“ Sehr schlaue Methode. „So bleibt’s im Kühlschrank immer frisch und lecker.“ MARIO SCHWEGMANN P 29.10., Westwerk

vorband des monats The Ramona Flowers Support von White Lies In England, ihrer Heimat, waren sie gerade mit den Stereophonics auf Tour, zuvor haben sie ausverkaufte Shows an der Seite von Bastille gespielt. Klarer Fall: Das Quintett aus Bristol zählt aktuell zu den UK-Lieblingen. Hinbekommen haben sie das mit ihrem euphorischen Elektro-Indie-Gitarren-Pop und Hits wie „Dismantle and Rebuild“ oder der flotten Tanz-Aufforderung „Brighter“. Ihren Namen haben The Ramona Flowers übrigens aus dem Comic (bzw. späteren Kinofilm) „Scott Pilgrim“ geklaut, wo Scott sich unsterblich in die coole Ninja-Kämpferin Ramona verliebt ... OSCH P 22.10., Rosenhof

Alle Jahre wieder 19.12.16 Osnabrück · OsnabrückHalle

KABARETT & COMEDY LUKE MOCKRIDGE

I‘m Lucky I‘m Luke 15.10.16 Halle/Westfalen · GERRY WEBER STADION

MICHAEL MITTERMEIER

Wild 17.01.17 Osnabrück · OsnabrückHalle

KURT KRÖMER

Heute stimmt alles - Tour 2017 10.02.17 Osnabrück · OsnabrückHalle

SHOW STEFFEN HENSSLER Henssler tischt auf 08.11.16 Osnabrück · OsnabrückHalle

MUSICAL DER KLEINE PRINZ DAS MUSICAL

Nach dem Welterfolg von Antoine de Saint-Exupéry 26.12.16 Osnabrück · OsnabrückHalle

DAS PHANTOM DER OPER

Das deutschsprachige Meisterwerk mit Weltstar Deborah Sasson 12.02.17 Osnabrück · OsnabrückHalle

FALCO DAS MUSICAL 22.02.17 Osnabrück · OsnabrückHalle

TICKETS & INFOS:

WWW.KARTEN-ONLINE.DE WWW.ABSOLUT-LIVE.COM

STADTBLATT 10.2016 27


konzerttipps

musik

Zodiac: Inspiriert von Black Sabbath und Soundgarden

Haudegen

Trümmer

DEUTSCHROCK Hagen Stoll und Sven Gillert aus Berlin-Marzahn begannen als Solorapper. „Aber für uns beide war klar, dass unsere Wurzeln schon immer im Rock lagen,“ erinnert sich Stoll. Alle drei bislang erschienenen Alben schafften es in die Top Ten. Das aktuelleste, „Lichtblick“ kam 2015 heraus. „Es sind tolle Songs drauf“, meint Stoll. „Songs, die ans Herz, in die Beine und die Hüften gehen. Ehrliche Songs, mitten aus dem Leben.“ P 12.10., Münster, Sputnikhalle

INDIEPOP „Deutschpop“ sollte man in der Nähe von Trümmer-Bassist Tammo Kasper besser nicht sagen. Denn: „Deutschpop ist doch scheiße. Wenn ich höre, dass einige Bands nur über ihr scheiß Studentenleben singen, dann kommt mir das Kotzen!“ Bei Trümmer aus Hamburg geht es auf ihrem zweiten Album um die „Interzone“, ein Utopia, das auf William S.Burroughs zurückgeht. Sänger und Gitarrist Paul Pötsch: „DerRausch der Liebe und die Liebe zum Rausch.“ P 15.10., Münster, Gleis 22

Jacques Palminger & 440 Hz Trio feat. Lydia

Eko Fresh

Kraftvoller Gesamtsound Die Heavy-Rocker von Zodiac gehen auf große Europatournee. Und bringen als Gäste RavenEye und Honeymoon Disease mit. nglischer Bandname, englische Texte, ein Sänger namens Nick van Delft – es deutet nicht viel darauf hin, dass Zodiac eine Band aus Deutschland sind. Und irgendwie hat man auch beim Hören von Songs wie „Animal“ oder „Follow You“ immer das Gefühl, es eher mit einer US- oder UK-Band zu tun zu haben. Dieser internationale Sound ist sicher eine Stärke des Vierers. „Grain of Soul“ heißt ihr aktuelles Album, das in einem Hannover'schen Studio entstanden ist, aber nach der Weite von Nevadas Wüsten klingt. Die Einflüsse Zodiacs sind nicht zu überhören: Led Zeppelin und Black Sabbath auf jeden Fall, aber auch Alice in Chains oder Soundgarden klingen an. Und an Tagen wie diesen, wo die Soundgarden/Pearl Jam-Vorgängerband Temple of the Dog eine ReunionTour absolviert, ist auch der Grunge-

e

Heiße Rock'n'Roll-Gäste aus Schweden: Honeymoon Disease 28 STADTBLATT 10.2016

Sound der frühen 90er nicht mehr uncool, sondern das nächste große Retro-Ding. Zodiac kennen die Geschichte des Rocks und arbeiten damit. Dass sie sich in der Szene nach inzwischen drei Alben einen guten Namen gemacht haben, beweisen Auftritte in Wacken, beim Burg Herzberg Festival oder als Support der zurzeit total hippen Blues Pills. Dieses Mal sind aber Zodiac selbst die Headliner, und sie nehmen noch zwei starke Gäste mit auf ihre Europatournee: RavenEye (England) und Honeymoon Disease (Schweden). RavenEye sind ebenfalls im Hardrock zuhause, wobei sie einen deutlichen Tick Melodie-verliebter sind als Zodiac und schon mal in Bereiche von Queen oder Whitesnake vordringen. Und Honeymoon Disease sollte man sich wirklich merken! Mit Sängerin/ Gitarristin Jenna Disease haben die Schweden eine echte ,Rampensau‘ an vorderster Front stehen. Die sich direkt an den Frauenband-Rock der späten 70er andockt, vor allem an The Runaways oder die folgende Joan Jett. Jenna Disease ist zusammen mit Gitarristin Acid Disease die weibliche Hälfte der Band, die anderen 50% steuern Admiral Disease (Bass) und Jimi Disease (Schlagzeug) bei. Ein echter Tipp ist ihr aktuelles Album „The Transcendence“. Diese drei Bands an einem Abend – Osnabrück, sei gewappnet! MARIO SCHWEGMANN

P 8.10., Bastard Club

JAZZ & LYRIK Jacques Palminger ist Tausendsassa. Schlagzeuger bei Dackelblut, Studio Braun-Mitglied, Theater mit Schorsch Kamerun, um nur ein paar Aktivitäten zu nennen. 2012 erschien „Jazz & Lyrk“. Begleitet wird Palminger von der Sängerin Lydia Schmidt, dem Orgelspieler Richard von der Schulenburg, Jan Heinemann am Vibraphon, John Raphael Burgess am Bass und Olve Strelow am Schlagzeug. P 18.10., Bielefeld, Bunker Ulmenwall

DEUTSCHRAP Ekrem Bora alias Eko Fresh war zuletzt in der extrem unterhaltsamen Hood-Serie „Blockbustaz“ zu sehen. Im April erschien sein neues Album „Freezy“. „Bei ,Freezy‘ geht es wieder viel um Köln“, sagt Eko. „Die Stadt ist wieder in den Schlagzeilen und ich habe zufällig in der Straße gewohnt, wo jetzt immer Razzien stattfinden.“ Ein Highlight ist der Song „Frauke“, eine ganz eigene Liebeserklärung an die Vorsitzende der AfD. P 28.10., Münster, Skaters Palace

Ebbot Lundberg & The Indigo Children PSYCHEDELIC POP Torbjörn Ebbot Lundberg deckt mit den Bands Union Carbide Productions und The Soundtrack Of Our Lives mehr als ein Vierteljahrhundert norwegischer Musikgeschichte ab. Nach dem Ende von The Soundtrack Of Our Lives veröffentlichte der 50-Jährige ein vertracktes Instrumental-Album und eine schwere Kunstplatte. Nun hat er eine neue Band gefunden: The Indigo Children. „Die Jungs haben als Teenager bei uns im Vorprogramm gespielt und mich umgehauen“, erinnert sich Lundberg. „Als sie im Studio meinen ersten Song spielten, dachte ich: perfekt. Sie sind die beste Band, die ich je hatte.“ Auf dem selbstbetitelten Album gibt es hymnischen Psychedelic Pop. Angeblich werkelt Lundberg schon an einem neuen Projekt mit Mitgliedern von Portishead und Spiritualized. Auch Produzentenlegende Butch Vig soll mit im Boot sein. „Abwarten“, meint Lundberg. „Erstmal spiele ich viele Konzerte mit meinen Indigo Children.“ P 6.10., Münster, Gleis 22


FOTO: BENWOLF.DE

FOTO: BENWOLF.DE

Heisskalt

Okta Logue

POST-HARDCORE Das Debüt der Stuttgarter „Vom Stehen Und Fallen“ erreichte in den deutschen Charts Platz 29. „Vom Wissen und Wollen“, erschienen im Juni diesen Jahres, schaffte es sogar bis auf die 14. Nach dem Ausstieg des Bassisten ist Heisskalt nun ein Trio. Mathias Bloech changiert zwischen Shouts und Gesang, der Post-Hardcore wird durch Sprachsamples erweitert. Wer etwas für Fjört, Die Nerven oder auch Turbostaat übrig hat, dürfte hier fündig werden. P 1.10., Münster, Sputnikhalle

PSYCHEDELIC ROCK Auf dem dritten Album „Diamonds And Despair“ des Quartetts aus Griesheim ist einiges anders. Orgelspieler Nicolai Hildebrandt hat Okta Logue verlassen, dafür kam der Pianist Max Schneider, der mehr auf Synthies setzt, was den psychedelischen Sound in Richtung 80er-Rock rückt. Bestes Beispiel ist der Song „Distance“: „Er verbindet all die Elemente, die uns ausgemacht haben mit all dem, was neu dazu gekommen ist“, meint Sänger Benno Herz. P 8.10., Münster, Gleis 22

Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen SUNSHINE PUNK Nach dem Aus von Superpunk im Jahre 2012 taten sich Sänger Carsten Friedrichs und Bassist Tim Jürgens mit Tapete-Chef Gunther Buskies (Keyboard), Philip Morton Andernach (Saxofon, Gitarre) und Heiko Franz (Schlagzeug) zusammen. Auch auf ihrem dritten Album „Rüttel mal am Käfig, die Affen sollen was machen“ vereint Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen Pop, Northern Soul und Punk. Dazu singt Carsten Friedrichs mit Hamburger Hafen-Akzent Lieder über die Tierschützerin Elisabeth Svendsen oder den überlebenden Beifahrer von James Dean. Vorbilder sind hier Jonathan Richman, Serge Gainsbourg und Morrissey. „Textlich inspirieren mich Filme, meine Freunde, Bücher, Zeitungen und Musik“, sagt Friedrichs. „Und natürlich das Internet. Tolle Quelle. Ab und an auch mein Leben.“ Als Gäste sind auf dem Album unter anderem Andreas Dorau und Bernd Begemann vertreten. P 1.10., Münster, Gleis 22

Messer

Die Höchste Eisenbahn

POST-PUNK Nach der „Kachelbad“-EP kommt mit „Jealousie“ das dritte Album der Münsteraner. Songschreiber und Sänger Hendrik Otremba dräut schon im ersten Song: „Es riecht nach Regen, riecht nach Metall, es schmeckt nach Blut.“ Es geht um die Finsternis der Welt hinter der Jealousie. Doch auch Anderes findet seinen Platz: „Wir hatten dieses Mal mehr Zeit, verschiedene Gefühle auf uns wirken zu lassen“, sagt Otremba. „So gibt es auch Liebeslieder.“ P 30.10., Bielefeld, Forum

DEUTSCHPOP Auf ihrem zweiten Album mit dem schönen Namen „Wer bringt mich jetzt zu den anderen“ hat die Band bestehend aus Francesco Wilking, Moritz Krämer, Felix Weigt und Max Schröder ihren Sound nahezu perfektioniert. Warm, leicht und weit gibt es hier Yachtrock, Dream Pop und MotownStreicher, dazu Texte, die spielerisch mit Tiefgründigem umgehen. „Wir haben alle Lieder ins Herz geschlossen“, sagt Wilking. Wir auch. P 31.10., Münster, Gleis 22

16.03.17 LINGEN

03.05.17 LINGEN Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter der Ticket-Hotline 0591 912950 oder 0591 9144-144 und auf www.emslandarena.com


FOTO: BIGSTOCK

nachtaktiv Abtanzen im Oktober

events Die schönste Partynacht des Jahres

Süßes oder Saures! Der Boom um Halloween ist etwas abgeflaut. Doch echte Grusel-Fans lassen sich die Partys rund um All Hallow's Eve nicht entgehen.

h

alloween! Die Party des Grauens – da weiß man als Nachteule doch sofort, was einen erwartet. Im Hyde Park wird die Geisternacht so richtig zelebriert. Mit Düster-Deko, Hexencocktails und Grusel-Schockern auf Großbildleinwand sowie – natürlich – weiteren bösen Überraschungen. Und, liebe Gäste, bitte die „Scream“-Maske aufsetzen oder als Mumie kommen, denn auf die beste Verkleidung wartet ein Gewinn. Musikalisch wird die Party des Grauens mit Rock, Pop und Dance-Tracks untermalt. Und da gäbe es ja so einiges zum Auflegen: „Thriller“ (Michael Jackson), „The Number Of The Beast“ (Iron Maiden) oder Frank Zanders geniales „Der Ur-Ur-Enkel von Frankenstein“. Im Alando Palais reicht eine Halloween-Nacht nicht aus – gleich

zweimal wird der Kürbiskult herauf beschworen. Die Party am letzten OktoberWochenende heißt schlicht: „Halloween!!“. Eine Blutcocktailtheke wird geboten, Horror-Deko und dazu Monster, Mumien und Mutationen. Und als Special: Bloody Horror Cocktails zum Happy Hour Preis. Wer sich auf die Halloween-Party einstimmen will, der zieht mit ein paar Gleichgesinnten vorab, schön gruselig verkleidet, durch die Straßen der Nachbarschaft und klingelt sich durch den Kiez: „Süßes oder Saures!“. Ein Hexencocktail wäre auch MARIO SCHWEGMANN okay. P Halloween!!, 28.+29.10., Alando Palais P Halloween! Die Party des Grauens, Hyde Park, 29.10.

dj des monats Daniel „Horst“ Tronnier Erzähl mal von Deiner DJ-Karriere. Ich hab 2000 im Trash als DJ angefangen und sollte dort Indie etc. auflegen. Das wurde mir aber zu langweilig und ich habe mich da durch die vorhandenen CDs gearbeitet und angefangen, die zu mixen. Richtig gezündet habe ich durch das Aufkommen von Bastard-Pop bzw. durch 2 Many DJs. Die wilden Kombinationen von Stilrichtungen und Bekanntem in einen anderen Kontext zu setzen, fand ich super. Solche Momente findet man eigentlich fast immer in meinen Sets. Ich bin dann schnell bei poppig/ rockig-elektronischer Tanzmusik gelandet und von dort aus habe ich minimalen Techno zu schätzen und verstehen gelernt. Dann bin ich irgendwie in die Klauen des KNKF Kollektivs geraten und habe den Stammtisch Mortale mitgegründet. In welchen Locations legst Du aktuell auf? Trash, Kleine Freiheit, Impulse, Bastard Club. Und auf welchen Partyreihen? Disco Punx, Anklang, Disco Mortale, Raketenclub, Elektronisches Ereignis, Tanzinitiative Hüftgold. 30 STADTBLATT 10.2016

Im Oktober ist wieder eine 100 DJs-Party. Was geht da? 100 DJs ist nicht meine Idee. Die habe ich stumpf aus Bremen geklaut. Unser Ansporn ist es, dass wir möglichst viele, unterschiedliche Köpfe aus Osnabrück auf einem Event zusammen bringen. Es sollen also auch diese Typen auftauchen, die man immer wieder mal in den Clubs und an den Bars der Stadt sieht, aber nicht weiß, wer das eigentlich ist. Wir möchten Leute, die für etwas stehen oder für etwas bekannt sind. Wie auch auf den anderen Partys, wird es unausweichlich bunt werden und es gibt keine musikalische Rücksichtnahme. P 100 DJs, 28.10., Zucker

Auch mit einem Stand vor Ort: „Nadel und Faden“-Gründerin Ellen Moschitz-Finger mit Stefanie Dietrich und Britta Borgstädde (v.r.) von „Die Näherei“

Trendsetter Die Ausstellung „Nadel und Faden“ ist seit über 20 Jahren Impulsgeber für textile Kunst und Handarbeit. Das Angebot reicht vom Näh-Workshop bis zur exklusiven Strickmode.

s

ie kommen mit dem Zug, dem Bus und zu Fuß. Von der Nordsee bis zum Ruhrgebiet. Und sie kommen im Rudel. Am letzten Oktoberwochenende ist in Osnabrück ein deutlicher Frauen-Überschuss zu spüren, wenn in der OsnabrückHalle die Ausstellung „Nadel und Faden“ stattfindet, zum 22. Mal. Wer dabei an biedere Kaffeedeckchen denkt, war noch nie da. Stattdessen zeigen über 80 handverlesene Aussteller (vor allem -innen) an ihren Ständen Trends aus den Bereichen textile Kunst und Handarbeit. Da gibt es Strickvorlagen, Wolle und Garne internationaler Hersteller, handgefärbte Leinenstoffe, Upcycling-Mode, Knöpfe und Bänder, Kimonoseiden, Stoffe und Schnitte, Handarbeitsbücher, Ringe zum Quilten, Textilien zum Bedrucken … Ein wahres Paradies für Handarbeits-Fans. Hinzu kommen 60- bis 90-minütige Workshops, wo Interessierte u.a. die Schwedische Stickerei mit Wolle erlernen können oder wie man auf Stramin stickt. Zudem gibt es immer wieder spontane Vorführungen an den Messeständen: Wie stellt man Häkelblüten her? Wie entsteht aus Filz ein Ring? Und als weiteres Highlight warten drei Modeschauen auf die Besucherinnen. Geplant und organisiert wird die Ausstellung von Ellen Moschitz-

Finger, „Nadel und Faden“-Gründerin und Projektleiterin des TextilEvents. „Nadel und Faden war und ist wegweisend für den Bereich textiler Kunstwerke und setzt dort immer noch Trends.“ Inzwischen kommen rund 10.000 Besucher zu dem langen Wochenende. Ellen Moschitz-Finger: „Selbermachen ist längst nicht mehr nur ein Zeitvertreib, sondern Ausdruck für den modernen Lifestyle.“ Die „Nadel und Faden“-Gründerin ist auch mit einem Stand dabei und präsentiert die elegante Schwarzstickerei, eine Technik aus dem 16. Jahrhundert. Auch Britta Borgstäddte und Stefanie Dietrich, die am Widukindplatz „Die Näherei“ betreiben, sind nach 2015 wieder dabei. Stefanie Dietrich: „Letztes Jahr war unsere Premiere und wir waren total begeistert! Die Besucher, die Atmosphäre, das ganze Angebot – da wollten wir unbedingt wieder dabei sein.“ Und wer eine Pause braucht zwischen den Ständen von „Stoff-Flausen“, „Country Quilt“ oder der „Filzfrieda“, der kann im neu hinzu gekommenen „Nadel & Faden“ Restaurant ein Baguette oder ein Stück Kuchen genießen. Bevor es – eingedeckt mit neuen Mustern – an die eigene Nähmaschine geht oder die Stricknadeln zuhause nur so klackern. MARIO SCHWEGMANN P 28.-30.10., OsnabrückHalle


Ich seh' den Sternenhimmel Das Planetarium Osnabrück – eines von zwei Planetarien in Niedersachsen – feiert seinen 30. Geburtstag. Dabei zeigt es einen eindrucksvollen künstlichen Sternhimmel, der 2013 durch den neuen Sternenprojektor ZKP4 mit LED- und Glasfaseroptik noch brillanter wurde. Zudem wird seit 2011 eine moderne digitale Projektion eingesetzt, die die Daten des Weltalls im Computer abgespeichert hat und so eine Reise durch die Welt der Planeten, Sterne und Galaxien ermöglicht. Kinder waren dabei immer eine bevorzugte Kundschaft. Für sie wird zum Planetariumsgeburtstag ein neues Programm präsentiert: „Ein Sternbild für Flappi“ mit Flappi, der kleinen, neugierigen Fledermaus. Von einer Sternwarte aus erkundet sie die Sternbilder, den Mond und die Sterne. Und für die Älteren wird die Queen Heaven–Show der legendären britischen Rock-Band Queen geboten. P 22.+23.10., Planetarium Osnabrück/ Museum am Schölerberg

Rund 300 Stände

.

Es ist Europas größter Musiker-Flohmarkt. Rund um Musik Produktiv bieten private Verkäufer ihre Schätze an. E-Gitarren, Bässe, Schlagzeug-Zubehör, Boxen, PA und viele tolle Überraschungen, bei denen Musikerherzen schneller schlagen. Neben obligatorischen Verpflegungsständen sorgt das Team von Musik Produktiv für vielfältige Unterhaltung rund um das Flohmarktgeschehen. So veranstaltet das Magazin Gitarre & Bass – parallel zum Flohmarkt – auf dem Gelände von Musik Produktiv Deutschlands erste Pedal Show: eine Sonderausstellung rund um Effektgeräte. P 1.10., Musik Produktiv, Ibbenbüren/Laggenbeck

FOTO: ANDREAS HÄNEL

.

Feilschen statt schwimmen

.

Die Stadtwerke Osnabrück laden Schnäppchenjäger, Sammler und Trödler zum entspannten Bummeln, Stöbern, Kaufen und Verkaufen beim „Herbst im Moskau“ ein. Neben den typischen Flohmarktwaren von ausschließlich privaten Trödlern bieten Hofläden ihre Produkte an. Das Moskaubad-Team sorgt darüber hinaus mit gegrillten Würstchen (auch vegetarisch),Getränken sowie Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl. P 16.10., Moskaubad

Premiere

.

Erstmalig findet die „Creativ(e) Gestalten“, eine Messe für Handmade, Upcycling Design und Mode, in Osnabrück statt. Eine ökologische Erlebnismeile. „Creativ(e) Gestalten“ stehen für Fairtrade, Nachhaltigkeit und Do-it-Yourself Workshops. Studierende des Fachbereichs „Textiles Gestalten“, Nachwuchsdesigner, Visionäre und Künstler präsentieren ihre selbstgemachten, selbstentworfenen Produkte und Werke. Ihre Handmade-Produkte sind mal skurril, mal nützlich, bezaubend, alltaugstauglich, aber immer außergewöhnlich inspirierend. P 23.10., Schloss

Neumarkt 6, Osnabrück (zwischen Große Str. und Galeria Kaufhof) · Parkplatz Media Markt, Belm · Parkplatz Marktkauf, OS-Nahne Parkplatz Combi/Toys R’Us, Wallenhorst · Parkplatz Porta-Möbel, Wallenhorst · Melle-Gerden: Parkplatz E-Center Ibbenbüren: Parkplatz Marktkauf

Wenn’s um die

CURRYwurst geht...

www.schlaraffenland-imbiss.de

STADTBLATT 10.2016 31


bühne

FOTO: MICHAEL PALM

Gnadenlose Abrechnung: Serdar Somuncu

Kulturelle Grenzgänger Comedians mit Migrationshintergrund entertainen ihr Publikum mit Witzen über ihre persönlichen Zusammenstöße mit der deutschen Kultur.

s

ie heißen RebellComedy, Serdar Somuncu, Dave Davis, Berhane Berhane, Soso oder Kaya Yanar. Sie alle sind Comedians und haben eins gemeinsam: sie machen Witze über ihr Leben in Deutschland mit Migrationshintergrund. Oder Migrationsvordergrund, wie der Bielefelder Comedian Abdelkarim, Host der TV-Show „StandUpMigranten“ im öffentlich-rechtlichen EinsPlus, es gerne ausdrückt. Sie sind kulturelle Grenzgänger und erzählen in ihren Shows vom alltäglichen Wahnsinn, Slalomlauf und ihren persönlichen Frontalzusammenstößen zwischen der deutschen Kultur und der jeweiligen Kultur ihrer Eltern oder der ihres Geburtslandes. Die Unterschiede zwischen Sprache, Arbeitseinstellung, Werten und Religion, Essgewohnheiten und dem alltäglichen Leben bergen nahezu endlos Stoff für Situationskomik, von der man nur echt erzählen kann, wenn man mit jeweils einem Fuß in einer anderen Kultur zu Hause ist. Gerade diese Authentizität, das Selbsterlebte, was beispielsweise auch das Programm des Aachener Comedy-Kollektivs RebellComedy auszeichnet, macht 32 STADTBLATT 10.2016

sie so sympathisch und das Lachen darüber umso herzlicher. Seit 2001 hat sich die Ethno- oder Kultur-Comedy in Deutschland etabliert. Damals machte Kaya Yanar mit seiner Sendung „Was guckst du?!“ den Anfang, in der er sich mit deutsch-türkischen Klischees auseinander setzte. Zu der Zeit wurde an vielen Stellen gefragt, ob man über solche Witze überhaupt lachen dürfe. Ob das nicht verletzend oder gar rassistisch sei. Die Fragen waren durchaus berechtigt, da gerade in der Anfangszeit des Booms der Ethno-Comedy auch immer wieder Deutsche, die sich als Ausländer verkleideten, Witze auf Kosten anderer Kulturen machten. Prominentestes Beispiel aus dieser Zeit ist das deutsch-deutsche Comedy-Duo Erkan und Stefan, dessen grenzwertig ausländerfeindlicher Humor in erster Linie ein deutschstämmiges Publikum zum Lachen brachte. Kaya Yanar hingegen war immer darauf bedacht, zu betonen, dass er keinesfalls verletzen will. Das ist auch heute noch so und mitunter sein Erfolgsrezept. Aktuell ist er mit seinem neuen Programm „Planet Deutschland“ auf Tour und füllt auch 15 Jahre

nach „Was guckst du?!“ noch die Säle. Etwas extremer geht es da Serdar Somuncu an. Der in Istanbul geborene und aus der Heute Show bekannte Kabarettist rechnet auf seiner derzeitigen Tour „H2 Universe – Die Machtergreifung – Letzte Tour des Hassias“ gnadenlos mit seinen Gegnern ab, egal ob das nun Stars und Sternchen, die aktuelle Tagespolitik oder einfach die nackte Wut über die Unerträglichkeit des Alltäglichen ist. FSK 18, aus Gründen. Aber was genau macht „Ethno-Comedy“ so erfolgreich? Sie beschäftigt sich mit Themen, die das klassische Humor-Publikum so noch nicht kenne, sagt Comedy-Produzent Thorsten Sievert gegenüber der Tageszeitung Die Welt. Shopping-Witze und Mann-FrauPointen kenne man eben schon zu Genüge. Sievert produziert unter anderem die Comedy-Sendung „StandUpMigranten“. Die Comedians wollen dem Publikum ihre Weltsicht nicht überstülpen, sondern die Welt in all ihren Widersprüchen komisch spiegeln, so Sievert. Die neue Generation der Comedians mit Migrationshintergrund ist weitaus entspannter, cooler und weniger diskriminierend, als es klassische deutsche Humorproduktionen oft sind. Paradebeispiel hierfür ist RebellComedy. Die Gruppe reist in ständig wechselnder Besetzung durchs Land und be-

geistert mit schräger StandUp-Comedy und Slam Poetry rund um sonst wie geartete kulturelle Unterschiede ein junges, bunt gemischtes Publikum. Dabei schöpfen die RebellComedians in erster Linie wieder aus ihrem eigenen Leben, berichten von ihren eigenen Erfahrungen. Was passiert zum Beispiel beim Elternsprechtag, wenn sich der arabische Vater auf die Seite der Lehrerin schlägt, er sie aber aufgrund der Phonetik der arabischen Sprache – zwischen den Vokalen i und e gibt es in der Aussprache keinen Unterschied – konsequent „Frau Vagina“ nennt? Anstelle von Frau Wagener? Viele der Zuschauer können sich mit den Witzen identifizieren, da für sie diese kulturellen Grenzgänge ebenfalls zum Alltag gehören. KATHARINA LEUCK P Serdar Somuncu: 8.10., OsnabrückHalle P Soso: 11.10., 11. diverse Orte P Costa Meronlanakis: 11.10., diverse Orte P Kaya Yanar, 21.10., OsnabrückHalle P Johnny Armstrong, 26.10., Zauber von OS P Dave Davis, 30.10., Rosenhof P Berhane Berhane, 2.11., Haus der Jugend P Marek Fis, 23.11., Rosenhof P Amjad, 1.12., Rosenhof P RebellComedy, 4.12., OsnabrückHalle


Test der Zeit: Otto’s Erste Otto Waalkes: Ein Pionier der deutschen Comedy. Heute sagt man, er sei zu albern für den Ernst der Lage. Unmöglich. Otto '73, zum Wohl!

e Hairspray

sehenswert Thekentratsch

Johnny Armstrong

KABARETT Und wieder heißt es: Kultur im Wohnzimmer. Und wie das in Wohnzimmern eben so ist: Man redet über Gott und die Welt. Diesmal geht’s um Erbanlagen: „Deine Gene braucht kein Mensch!“ Wer hier redet? Zwei Halbschwestern: Die Becker und Frau Sierp. Und von denen wissen wir dies: „Die eine ist ein emotionales Atomkraftwerk mit Rissen im Reaktor, die andere hat den Esprit einer abgelaufenen Schlaftablette.“ Was das mit Genen zu tun hat? Jede von ihnen hat sich die schlechtesten Gene der Mutter ausgesucht. Das Versprechen: „Es wäre ein großes Versäumnis nicht zu erfahren, warum man für diese Spektakel Geld ausgeben HPS soll.“ P 5.10., Haus der Jugend

COMEDY Der Mann sieht aus, als könne er eine ganze Armee in die Flucht schlagen. Das liegt natürlich nicht zuletzt an seinem Bart. Über den hat er mal gesagt, er mache ihn (nur optisch, natürlich) gleichzeitig zu einem Hooligan und einem Salafist. Aber Vorsicht ist bei seinem Programm „Gnadenlos“ schon geboten. Denn der britische „Schnellfeuer-Komiker“ liebt den ganz, ganz schwarzen Humor. Und was das Allerschrägste ist: Ihm gelingt britischer Humor auf Deutsch! Bleibt die Frage, was dran ist an der Behauptung, er habe die Monty Pythons nicht nur „verinnerlicht“, sondern „gefressen“. Tja, wenn, dann hat er sie wohl wieder ausgeschieden, denn es gibt sie ja noch. Naja, bis auf Graham Chapman. HPS P 26.10., der Zauber von OS

Schwanensee – Metamorphosen einer Seele TANZTHEATER Moment, am Theater Osnabrück wird doch modernes Tanztheater zelebriert, oder? Klar. Aber warum das klassische Ballett ganz ausgrenzen? Schwanensee also. Tschaikowsky. DER BolschoiKlassiker! Rudolf Nurejew und so. Schwanenprinzessin Odette und Prinz Siegfried, plus reichlich gruselromantischer Zauberei ... Und was macht Tanztheaterchef Mauro de Candia damit? Er geht auf den Märchenund Mythen-Kern zurück, auf der Suche „nach seiner überzeitlichen Thematik und Aussage“. Der Schwanensee? Eine Parallelwelt. Besonderer Kick: Die Musik kommt nicht vom Band, sondern live vom Osnabrücker Symphonieorchester. HPS P 22., 30.10., Theater am Domhof

Hairspray MUSICAL Gutes Aussehen ist nicht alles. Und was heißt überhaupt: gut? Die übergewichtige Schülerin Tracy Turnblad macht sich gegen alle Widerstände, alle Skepsis, allen Spott, daran, einen Traum zu verwirklichen: in der angesagtesten Show des Lokal-TV mitzutanzen. Und wird zum Star. Also: Zurück in die 60er! HPS P 29., 30.10., Haus der Jugend

s geht los: „Der Tarzanruf“, Jane greift zur Liane, ein Schrei – das Publikum tobt. Ach du meine Güte, ob das so weitergeht? Otto fährt fort, wie eine Maschine bringt er Gag auf Gag auf Gag, spielt mit Betonungen und Akzenten, gerne flach, aber konsequent. Es folgt „Der Würger von Wolfenbüttel.“ Zumindest der Titel klingt lustig, wenn man sich darauf einlässt. Die eine oder andere Kindheitserinnerung kocht hoch. Keine Sekunde bleibt für Nostalgie, der Applaus ist abgeschnitten. Klassische ReimSketche, okay, weiter bitte. Es ging schneller als erwartet, aber mit dem siebten Song – oder sollte man sagen dem siebten Stück – macht es plötzlich Klick und der Funke springt über: „Das Gewitter“. Man stelle sich einen hyperaktiven, blonden Jungen mit Propellermütze vor. Alte Videos der Otto-Show zeigen, dass die Realität nicht unbedingt ansehlicher war. Spätestens bei „Chiquita Banana“ muss sich auch der intellektuelle Comedyfan eingestehen, dass der Chaos-Friese ein verkapptes Genie ist. Das Tempo überfordert sämtliche Synapsen und macht den Hörer empfänglich. Kein Wunder, wenn man sonst Hagen Rether zum Einschlafen hört. Die Show geht vom Quatsch-Faktor in Richtung Helge Schneider, auch musikalisch mit vergleichbarer Substanz. Nur mit dem Unterschied, dass Otto 15 Jahre früher dran war als Helge. Gefühlt kann der durchgeknallte Ostfriese mit jedem Körperteil ein anderes Geräusch erzeugen und es im Anschlagrhythmus unterbringen. Hat man kein Video

Modern Dance klass. Ballett Lindy Hop

„Er würgte eine Klapperschlang ...“: Otto bei der Arbeit zum Abgleich parat, fällt die Mundakrobatik umso stärker ins Gewicht. „Ich bewundere euren guten Geschmack“, der Saal rastet aus. „Er würgte eine Klapperschlang, bis ihre Klappe schlapper klang.“ Ist man erstmal im Groove, funktioniert das, ehrlich jetzt. Vielleicht braucht man doch eine friesische Ader, um darüber lachen zu können. Klassiker wie „Nasdrovje Vomm“ oder „C’est la Rose“ seien auch Außerfriesischen empfohlen, um den eigenen Geschmack auf die Probe zu stellen. MARCO BÄCKER P Otto Waalkes „Holdrio Again" 17.10., OsnabrückHalle, Europa-Saal

Step Basic – jetzt starten!

Jazz Dance Stepp HipHop

Tanzforum · Astrid Heinrich Heinrichstr. 17a · Tel. 0541 801880 Johnny Armstrong

Thekentratsch

www.tanzforum-os.de STADTBLATT 10.2016 33


kunst FOTO: JOHANNA VON MONKIEVICH

sehenswert

Christoph Scharfschwerdt Du meine Güte, das ist ja mal ein Name! Aber keine Sorge: Gefährlich ist hier nichts! Christoph Scharfschwerdt, langjähriger Teilnehmer des allmittwöchlichen Erwachsenenkurses „mALEN, mALEN, mALEN“ an der städtischen Musik- und Kunstschule (Leitung: Monika Witte), zeigt Zeichnungen und Malerei auf Papier. P bis 3.10., Lagerhalle

Viele Wege durchziehen den Botanischen Garten. Aber einen wie Andreas Gehlens „Lichttunnel“ hat es hier noch nicht gegeben

Nachts im Garten Time Capsule „Zeit“ im Spiegel künstlerischer Bild-Medien und Objekte, Raum- und Klanginstallationen, Texte, Videos und Fotografien: 13 Künstler, von Rafram Chaddaz Boaz (Tunesien) bis Deniz Saridas (Deutschland), „hinterfragen Setzungen vorgeblich gemeinschaftlicher Definition, wie Zeitmanagement und Zeitstrategie – Echtzeit, Weltzeit und Raumzeit, aber auch persönliche Ausdeutungen des Zeitraums, Zeitpunkts, der Gleichzeitigkeit und Zeitlosigkeit“. Man merkt: Zeit ist allgegenwärtig. Aber irgendwie unfassbar. P bis 29.10., Kunstraum hase29

Dominikus Witte Die Retrospektive „Bilder|Skulpturen|Orte| Räume“ ist ein Geburstagsgeschenk: Der Osnabrücker Bildhauer, Maler und Grafiker Dominikus Witte, besonders bekannt für seine Sakralarbeiten, ist 60 geworden. Was seine Kunst ausmacht? „Das Ringen um die letztgültige Form, die sensibel die Balance zwischen figürlicher Darstellung und Abstraktion auslotet. Unterschiedliche Materialien werden in ein Spannungsverhältnis gesetzt und damit sowohl ästhetisch reizvolle als auch inhaltlich bedeutsame Dimensionen herausgearbeitet.“ P bis 31.10., Diözesanmuseum HPS

34 STADTBLATT 10.2016

Der Herbst ist die Zeit der Lichtkunst. Das hat sich auch die Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück gedacht und veranstaltet „Shining Gap“ – vier Tage lang verwandeln internationale und regionale Künstler den Botanischen Garten in einen Parcours aus Licht.

d

as Besondere an Lichtkunst? Für Tim Roßberg, den künstlerischen Leiter von „Shining Gap“, ist es „der nichtphysische, nicht greifbare Werkstoff, der enormen Einfluss auf das persönliche Wohlbefinden und die räumliche Umgebung hat. Nur wo Licht ist, kann man sehen, bekommt visuelles Feedback vom Umraum.“ Lichtkunst spielt also quasi mit dem, was sie sichtbar macht und was nicht sichtbar ist. Auf dem Festival ist eine ganze Bandbreite geplant, von Nikola Dicke bis Constantin Hartenstein: Lichttunnel, Projektionen, aber auch bizarre Installationen. Roßberg freut sich auf die Kunstwerke, „die durch die Begegnung mit dem Ort eine einzigartige Atmosphäre schaffen. Mit besonderer Vorfreude sehen wir dem begehbaren Lichtkorridor von Andreas Gehlen aus Köln und der riesigen Videoprojektion der Hamburgerin Sigrid Sandmann entgegen. Ihre projizierten Textcollagen werden die bizarren Felsformationen des Gartens als Leinwand nutzen und die Besucher zum Innehalten anregen.“ Beide kommentieren das Festivalmotto ‚Exploring new spaces‘ mit ihren Arbeiten auf sehr unterschiedliche, aber überaus eindrückliche Weise. Wer also mal in der Nacht in den Botanischen

Garten möchte – hier erwartet uns, so Roßberg, ein „Raum-Werk-Erlebnis“. Ab Mitte November erleuchten die Künstler Filippo Berta und Jan Tichy für das Projekt „Lichte Momente“ die Osnabrücker Altstadt. Jan Tichy arbeitet mit projiziertem Licht und kombiniert Video, Skulptur, Architektur, Sound und Fotografie. Dabei nimmt er Situationen und Momente und hält sie in seinen Videos fest. Filippo Berta hingegen inszeniert kleine Performances mit Beteiligung von Darstellern. Dabei spricht er den Betrachter an, baut Spannungen auf und betont Widersprüche. Lichtkunst wird damit die ganze Wintersaison erfahrbar und ist inzwischen sowieso Bestandteil unseres Alltags. York Wegener, Osnabrücker Beleuchtungsmeister, ist einer der ersten gewesen, die Lichtkunst gestaltet haben. Seine Firma „Glühwürmchen Lichtanlagen“ hat ihre Wurzeln im Theater. Das besondere an Lichtkunst ist für Wegener, dass Licht nicht nur unser Auge, sondern auch unsere Gefühle anspricht: „Wenn einem dieser Mechanismus klar wird, dann weiß man als jemand der mit Licht künstlerisch tätig ist, das man seine Betrachter sehr ganzheitlich abholen kann“, so Wegener. „Das Durchbrechen der Dunkelheit

bedeutet also für den Lichtkünstler, dass er seine Betrachter auch in einem ‚schwachen‘ Moment erwischt. Alle Sinne sind meistens sehr offen und aufgeweckt.“ Wegener schätzt künstlerisch gestaltete Lichtkunst-Festivals: „Allen Festivals ist gemein, dass sie Ideen von verrückten Typen präsentieren, die ihre Betrachter in der Dunkelheit abholen und ein ungewöhnliches körperliches Erlebnis verschaffen.“ Jan Tichy ist übrigens auch der Kopf hinter dem Jugend-VideokunstProjekt „Changing Osnabrück“ von „Lichte Momente“. Die Aufgabe könnte einfacher nicht sein: „visuell interessanten“ Ort finden, Bildausschnitt wählen, Kamera zwei Minuten lang laufen lassen ohne sie zu bewegen oder dabei was zu sagen, Video bei YouTube oder Vimeo hochladen, Link bis zum 31.10. an changingosnabrueck@gmail.com mailen – fertig. Wer Glück hat, sieht seinen Film dann bei „Lichte Momente“. Elisabeth Lumme, Kunstraum hase 29: „Wird bestimmt spannend.“ SILKE BEHLING

P Shining Gap, 20. bis 23.10., Botanischer Garten P Lichte Momente, 19.11.2016 bis 8.1.2017, Heger-Tor-Viertel und an der Kunsthalle Osnabrück


kunst und ausstellungen „Filigrane Skulpturen und skurril-phantastische Situationen“ werden uns versprochen. Und das Versprechen wird eingelöst: Ute Hindahls Bronzeskulpturen und Acrylbilder bilden mit Hubert Mankes Bleistiftzeichnungen eine stimmige Symbiose. Natur und Mensch verschmelzen, Statik und Bewegung. KuK, Engelgarten, Melle

Felseinsamkeit, sonnengleißende Fjorde, majestätische Wasserfälle, Ernte- und Dorfszenen, Gletscher, Fischerboote: Wer an Nikolai Astrup denkt, denkt zugleich an Johan Christian Dahl. Sie sind die Großmeister, wenn es darum geht, das romantische Idealbild des norwegischen Westens zu zelebrieren. Wer sich diese Bilder ansieht, hört die Hardangerfiedel zum Tanz rufen und die fernen Glocken der Fjellschafe, sieht Rentierherden über Schneefelder ziehen. Eintauchen in eine alte, aber noch existente Welt. Kunsthalle, Emden

Wer „malerische Ausdrucksformen für unser ebenso wunderbares wie manchmal auch monströses Verhältnis zu den Tieren“ in Aussicht stellt, setzt unweigerlich auch auf Härten. Denn was tut der Mensch mit Tieren? Er jagt sie, isst sie, setzt sie in der Forschung ein ... Die Frage ist also: „Ist das Tier das Monster (die Bestie?) oder sind wir nicht vielleicht selbst etwas monströs?“ Soweit zum Motiv. Jetzt zur Technik: Dahlkes Malstil sei, lesen wir, „beherrscht von der Spannung zwischen freiem Rhythmus des Pinselstrichs und der kontrollierten Entscheidung bei der Setzung jedes Pinselstrichs, dabei stets oszillierend zwischen Figur und Abstraktion“. Wie das aussieht? Sehens wirs uns an. Schafstall, Bad Essen

OSNABRÜCK Atelier Dieter van Slooten/Kaffee-Partner-Allee 1. Ausstellung, 2. und 3.10. BBK Kunst-Quartier. Manfred Heinze: „#237“, bis 30.10. Botanischer Garten. „Garten-Theater. Pflanzen in Shakespeares Welt“, bis Oktober; Lichtkunstfestival „Shining Gap“, 20. bis 23.10. DBU. „ÜberLebensmittel“, bis 31.12.2017 Diözesanmuseum. Dominikus Witte: Retrospektive, bis 30.10. Edeka Kutsche, Voxtrup. Volker-Johannes Trieb: „Lebt der Mensch vom Brot allein?“, bis 1.10. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum. „Hybris“, Fotoarbeiten zu Krieg und Militarismus von Harald Reusmann, bis 13.11. Felix-Nussbaum-Haus. „Leben ist Glühn“ – Der Expressionist Fritz Ascher“, bis 15.1.2017 Forum am Dom. „7 Tage“, interaktive Ausstellung von Eva Dankenbring,15. bis 21.10.; „Gezeichnetes Leben“, 26.10. bis 23.11. Galerie KunstGenuss. „Zeitreise II – zeitgenössische Kunst der vergangenen 7 Jahrzehnte“, bis 20.11. Galerie Letsah. Thomas Jankowski, „Ein Toastbrot und 11 Schwarze“, bis 9.10. Katholische Familienbildungsstätte. „60 – Zukunftsgeschichte“, Bilder von Kursteilnehmern und -leitern, bis 3.11. Klinikum Osnabrück. Norbert Quindt: „Überblicke“, Fotoausstellung, bis 31.10. Kunsthalle. David Rauer und Joshua Sassmannshausen: „Forma Forma“, bis 30.10. Kunstraum hase29. „Time Capsule“, von Rafram Chaddaz Boaz (Tunesien) bis Reiner Nachtwey (D), bis 29.10.

Kreishaus. Volker-Johannes Trieb: „Lebt der Mensch vom Brot allein?“, 4.10. bis 3.11.; „Niedersächsisches Landesarchiv“, bis 21.10. Lagerhalle. Christoph Scharfschwerdt, bis 3.10. Museum am Schölerberg – Natur und Umwelt. „Tricture – Naturgeschichte in 3 D“, bis 13.11.; „Astrofotos des südlichen Sternenhimmels über Namibia“, bis 15.11.; „Wer hat an der Uhr gedreht?“, bis 30.10. Museum Industriekultur. „Mode Möbel Motorräder“, bis 31.12.; „Geschnürt, geknotet, geklebt – handgemachte Fußbälle aus aller Welt“, bis 9.10. Nettetal/Östringer Steine. „Zeit-FormKapsel“, künstlerischer Eingriff von Frank Gillich, bis 31.10. Rathaus. „Flüchtlingskinder malen“, bis auf weiteres Schloss. „Creativ(e) Gestalten“, 23.10. Stadtbibliothek. „Momo und der Ursprung der Zeit“, Kinderkurs der Musik- und Kunstschule, bis 31.10. StadtGalerieCafè. „Zeitsprünge“. Fotos aus dem Archiv von Harald Keller, 9. bis 30.10. Universitätsbibliothek, Bereichsbibliothek Naturwissenschaften/Mathematik. „Faszination Mathematik – Malerei und mehr“, bis 24.10.

UMGEBUNG BAD BENTHEIM Schloss. Miriam Yammad: „Mimesis I-IV & Display I“, bis 20.11. BAD ESSEN Schafstall.„Menschliches/Tierisches – lovely little monsters“, Malerei von Karin Dahlke, bis 6.11.

BIELEFELD Kunsthalle. „Anohni – My Truth“: James Elaine, Peter Hujar,Kazuo Ohno“, bis 16.10. Kunstverein. „Asylum“: Halil Altindere bis Tobias Zielony, bis 30.10. BISSENDORF Großsteingrab Jeggen. „Zeitenkorrespondenz“ von Reinhard Dasenbrock, bis 6.11. Haus am Lechtenbrink. Fotoausstellung „Bewegung“ der Gruppe „fotopart“ im KuBISS, ab 16.10. BOHMTE Igelmuseum. „Mecki 1938 bis heute“, bis 30.11. BRAMSCHE Niels-Stensen-Klinken. Ursel Keppeler, ab 16.10. Seniorenresidenz Alloheim. Christa Ackelmann, bis 4.11. BREMEN Kunsthalle. „Max Liebermann – Reiten, Tennis, Polo. Vom Freizeitvergnügen zum modernen Sport“, bis 27.2.2017 Weserburg. Marcel Broodthaers. Musée à vendre, bis 30.10.; „Das Gelbe vom Ei – Farbenrausch 03“, bis 29.1.2017 EMDEN Kunsthalle. Fotografien ovn Volker Sander, bis 14.11. GEORGSMARIENHÜTTE Haus Ohrbeck. Fotografien von Volker Sander, bis 14.11. HERFORD Marta. „Momente der Auflösung", bis 9.10.; „OWL4 – Gegenspieler“, bis 6.11. KALKRIESE Varusschlacht-Museum. „Gefahr auf See. Piraten in der Antike“, bis 3.10.

LINGEN Kunsthalle. „Bald ist wieder Schneckentreffen“: Tomas Schmit, bis 13.11. MELLE Alte Posthalterei. Gemeinschaftsausstellung Elfriede Schildmann und Karin Warias, 21.10. bis 13.11. KuK, Engelgarten. Hubert Manke und Ute Hindahl, bis 2.10. METTINGEN Draiflessen Collection. „Phänomen Familienunternehmen. Einblicke – Überblicke“, bis 29.1.2017 NORDHORN Städtische Galerie. „Sonne auf Papier“, bis 13.11. OLDENBURG Horst-Janssen-Museum. „Der Horst Janssen Archipel“, bis 15.1. 2017 Edith-Russ-Haus für Medienkunst. Mahmoud Khaled und Szabolcs KissPál: „On Building Nations“, bis 23.10. OSTERCAPPELN Alte Mädchenschule. Fotos von Uwe Lewandowski: „Land schafft – ZeitMachtRaum“, bis auf weiteres PAPENBURG Ausstellungszentrum Gut Altenkamp. Friedel Anderson: „Wasser Land Licht“, bis 16.10. RULLE Ruller Haus. Emmy Bergsmas: Zeichnungen, bis 13.11. WALLENHORST Rathaus. „Vielfalt der Farben“, Malereien von Günter Schamel, bis 21.10. WESTERKAPPELN Kulturhof Westerbeck. „Sommergalerie 2016“, bis 3.10. STADTBLATT 10.2016 35


kino

„Die letzte Sau“: So sehen Freiheitskämpfer aus

„Swiss Army Man“: Auch Tote leben

Film? Fest! Fieber! Bunte Sache: Das 31. Unabhängige FilmFest Osnabrück steht vor der Tür. Hier eine kleine Wegweisung - für alle, die es nicht erwarten können.

e

s ist ja immer aufschlussreich, was Veranstalter über ihre eigene Veranstaltung sagen. Beim diesjährigen FilmFest sind es drei Adjektive: beschwingt, lebendig, couragiert. Könnte passen. Hat schon 1986 gepasst, als das Fest erstmalig über die Leinwände ging. Den Anfang dieses Jahr macht „Die letzte Sau“. Da geht es um den jungen Landwirt Huber (Golo Euler), dem das Leben übel mitspielt: Er ist pleite und seine Birgit (Rosalie Thomass) verlässt die Stadt. Als ein Meteorit dann auch noch seinen Hof zerstört, gibt es nichts mehr, was ihn in der Heimat hält. Wild entschlossen schmeißt er sein Moped an und fährt los – egal wohin, Hauptsache weit weg. Seine Begleitung: die letzte überlebende Sau. Auf seinem Weg begegnet der junge Mann dem gescheiterten Imker Meier (Thorsten Merten), der ihm einbläut, niemals klein beizugeben. So wird die Reise, die ohne Ziel begann, zu einem Feldzug gegen die großen Industriehöfe und Huber, ohne es zu wollen, zu einer Figur des Widerstandes. Was auf den ersten Blick wie eine ulkige Komödie wirkt, entpuppt sich als modernes Märchen vom kleinen 36 STADTBLATT 10.2016

Mann, der gegen einen übermächtigen Gegner ankämpft. Huber, der mitsamt Sau und eigenwilliger Kopfbedeckung auf dem Moped vor sich hin tuckert, gibt ein komisches und gleichzeitig tragisches Bild ab. Regisseur Aron Lehmann zeigt auf diese Weise das Problem der industriellen Tierhaltung auf, die kleine Bauernhöfe unweigerlich in den Ruin treibt. Bis auch der letzte Zuschauer sagt: „So geht’s nicht weiter!“ Nicht sehr viel besser dran ist der gestrandete Hank in „Swiss Army Man“. Gerade will er sich das Leben zu nehmen, als er durch die lauten Furzgeräusche eines an Land gespülten Körpers (Daniel Radcliffe) von seinem Vorhaben abgehalten wird. Da man auf einer einsamen Insel nicht wählerisch bezüglich seiner Gesellschaft sein sollte, nimmt er den seltsamen Fremden bei sich auf und lässt sich weder von dessen Blähungen beirren, noch von der Tatsache, dass es sich um eine Leiche handelt. Als der Tote schließlich sogar zu sprechen beginnt, steht einer Freundschaft nichts mehr im Wege. Während Hank seinem neuen Gefährten fortan alles Wichtige über das Leben bei-

bringt, entpuppt sich der nicht mehr ganz so tote Manny als Alleskönner mit überaus nützlichen Fähigkeiten – ein menschliches Schweizer Taschenmesser sozusagen. „Swiss Army Man“ erzählt die ungewöhnliche Geschichte eines jungen Mannes, der ausgerechnet durch die Freundschaft mit einer Leiche neuen Lebensmut schöpft und erinnert daran, dass die Regeln der realen Welt auf der Kinoleinwand nicht gelten. Wer sich durch ein wenig Absurdität nicht abschrecken lässt, bekommt es mit einem Film zu tun, dessen Darsteller gekonnt den Spagat zwischen Tragik und Komik meistern. Die Dialoge zwischen Hank und dem ahnungslosen Manny bringen dabei einerseits zum Lachen, regen andererseits zum Nachdenken an. MONA MISERENDINO Die letzte Sau D 2016. R: Aron Lehmann. D: Golo Euler, Rosalie Thomass, Cristoph Maria Herbst u. a. P seit 29.9. im Kino Swiss Army Man USA 2016. R: Daniel Kwan, Daniel Scheinert. D: Paul Dano, Daniel Radcliffe u. a. P ab 13.10. im Kino

Filmfest-A bis Z a wie Abwechslungsreich: Das FilmFest hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. f wie Furchtlos: Die Reihen „Shameless“ und „FilmFest Extrem“ beweisen: Tabuthemen gibt es dort keine. g wie Gänsehaut: Kommt bei den Kurzfilmen der „Shocking Shorts“-Reihe garantiert auf. i wie International: Mit den Reihen „Vistas Latinas“, „Focus on Europe“, „FilmFest Frieden“ und „Paradise City“ geht es rund um den Globus. j wie Julia Scheck: Schon länger im Orgateam dabei, dieses Jahr erstmals als Leiterin. k wie Kurzfilme: Kommen beim FilmFest auf keinen Fall zu kurz. l wie Laut: Es geht hier zwar um Film, aber eben auch um Musik. Zum Beispiel in Babak Jalalis „ Radio Dreams“. Da treffen wir auf Afghanistans erste Rock-Band „Kabul Dreams“. Und die hat ein Idol: Metallica! p wie Preisverleihung. Das geht dann vom Friedensfilmpreis bis zum Publikumspreis, dem Filmpreis für Kinderrechte, dem Preis für den besten Kurzfilm ... Insgesamt 15.000 EUR sind im Topf. t wie Technik: Die „Phenomenal Digital“-Reihe zeigt Kurzfilme rund um die digitale Revolution. u wie UFOlinos: Filmfans ab vier Jahren kommen hier voll auf ihre Kosten. v wie Viel Vergnügen: Wünschen wir allen FilmFest-Besuchern! P 19.-23.10., diverse Orte www.filmfest-osnabrueck.de


Sausage Party – Es geht um die Wurst SUBVERSIV Der Shopwell Supermarkt ist für seine Bewohner das Paradies auf Erden. Dort warten Frank, das Frankfurter Würstchen, und all die anderen liebevoll verpackten Lebensmittel nur darauf, ihrer eigentlichen Bestimmung im großen Jenseits zugeführt zu werden. Aber als es endlich soweit ist und Frank mit einigen weiteren Viktualien im Einkaufswagen landet, erlebt er die Hölle auf Erden. Kartoffel, Würstchen und all die anderen werden brutal geschreddert, gekocht und – gegessen! Frank gelingt die Flucht. Kann er die anderen Lebensmittel im Supermarkt warnen? Klarer Fall – dies ist kein Kinderfilm. Hinter dem Drehbuch und der Produktion steckt Bad Boy Seth Rogen mit seiner subversiven Clique. Der böse Animationsspaß hat es als erster computeranimierter Trickfilm in den USA geschafft, keine Freigabe unter 17 Jahren zu erhalten. Ein wahres Qualitätsmerkmal. FJ USA 2016. R: Greg Tiernan, Conrad Vernon P ab 6.10., CineStar, Filmpassage

Die Insel der besonderen Kinder AUSSERGEWÖHNLICH Ob mit Charlie in der Schokoladenfabrik oder mit Alice im Wunderland – langweilig wird es bei Tim Burton nie. Als kleiner Junge lauscht Jacob (Asa Butterfield) Tag für Tag den Geschichten seines Großvaters. Es sind Kindheitserinnerungen von einer mysteriösen Insel und von Kindern mit ganz besonderen Fähigkeiten, die dort zu Hause sind. Mit den Jahren verliert der Junge seinen Glauben an die Erzählungen, doch als sein Großvater stirbt, macht er eine

beunruhigende Beobachtung. Überzeugt auf der „Insel der besonderen Kinder“ Antworten auf seine Fragen zu bekommen, macht der mittlerweile 16-Jährige sich auf die Reise. Auf der Insel erwarten ihn nicht nur Kinder mit atemberaubenden Talenten, sondern auch Gefahren. Umso wichtiger, dass Jacob schnell herausfindet, worin seine eigene besondere Fähigkeit besteht. M. MISERENDINO USA/BEL/GB 2016. R: Tim Burton. D: Asa Butterfield, Eva Green, Samuel L. Jackson u. a. P ab 6.10., Cinema Arthouse, CineStar, Filmpassage STADTBLATT 10.2016 37


kino die platzanweiserin

Geheimnisvolle Vater-Sohn-Geschichte: Jonathan Wer sagt eigentlich, dass es für den ultimativen Kino-Genuss immer eine aufwendige Hollywood-Produktion sein muss? Dass der deutsche Film mehr zu bieten hat als nur Klamauk und mit ausgezeichneten Darstellern aufwarten kann, wird in diesem Monat einmal mehr bewiesen.

Bedrückende Vergangenheit: Nebel im August Sebastian Koch („Das Leben der Anderen“ u. a.) lässt nicht nur etliche Frauenherzen höher schlagen, sondern gehört mit einer scheinbar endlosen Filmografie und zahlreichen Auszeichnungen ebenfalls zu den erfolgreichsten deutschen Schauspielern. Selbst international konnte er immer wieder Rollen ergattern, spielte u. a. in der „Stirb langsam“-Reihe, „The Danish Girl“ und in der preisgekrönten US-amerikanischen Serie „Homeland“ mit. Im Oktober hält er mit gleich zwei Filmen Einzug in die Kinosäle und zeigt sich dabei von seiner bedrohlichen Seite. Die deutsch-österreichische Co-Produktion Nebel im August (ab 29.9., Cinema Arthouse) basiert auf einer wahren Begebenheit und behandelt das Thema Euthanasie im Nazi-Deutschland. Der 13-jährige Ernst (Ivo Pietzcker) entspricht mit seiner rebellischen Art nicht der nationalsozialistischen Ideologie und landet deshalb in einer Nervenheilanstalt. Als er merkt, dass er und andere Kinder dort systematisch getötet werden sollen, beschließt er auszubrechen. In der Rolle des scheinbar emotionslosen Dr. Walter Veithausen ge-

38 STADTBLATT 10.2016

lingt es Koch, dem Zuschauer einen kalten Schauer über den Rücken zu jagen. Ähnlich geht es im Film Im Namen meiner Tochter – Der Fall Kalinka (ab 20.10. im Kino) zu, der ebenfalls auf Tatsachen beruht. In dem deutsch-französischen Drama gerät Dieter Krombach, dargestellt von Koch, in Verdacht, seine Stieftochter Kalinka (Emma Besson) ermordet zu haben und zieht damit den Zorn ihres Vaters (Daniel Auteuil) auf sich. Eine ähnlich lange Filmografie hat auch André Hennicke („Sophie Scholl – Die letzten Tage“ u. a.) vorzuweisen, der bereits seit Mitte der 1980er Jahre als Schauspieler aktiv ist. In Jonathan (ab 6.10. im Kino) überzeugt er in der Rolle eines schwerkranken Mannes, der ein dunkles Geheimnis mit sich herumträgt. Seine Verschlossenheit beeinträchtigt die Beziehung zur Familie, vor allem aber zu seinem Sohn Jonathan (Jannis Niewöhner). Dieser pflegt Ein Vater wehrt „Homefront“ seinen Vater Tag sich: für Tag und legt dafür seine eigenen Zukunftsträume auf Eis. Als aus heiterem Himmel ein angeblicher Jugendfreund seines Vaters auftaucht, kommt er dessen schrecklichem Geheimnis schließlich doch auf die Spur ...

Teuflischer Tausch: Das kalte Herz Etwas jünger, aber nicht weniger gefragt, ist Moritz Bleibtreu („Das Experiment“ u. a.). In der Märchenverfilmung Das kalte Herz (ab 20.10., CineStar) verspricht er als finsterer Holländer-Michel dem verzweifelten Peter (Frederick Lau) Wohlstand im Tausch gegen dessen Herz. Als dieser merkt, dass er durch den teuflischen Pakt zu keinerlei Gefühlen mehr fähig ist, setzt er alles daran, sein Herz wiederzubekommen und seine liebste Lisbeth (Henriette Confurius) zurückzuerobern. M. MISERENDINO

Auf einmal

Meine Zeit mit Cézanne

AUSNAHMEFALL Da schleicht sich stiekum etwas Außergewöhnliches zwischen die Reißbrettkomödien, die Feel-Good-Schnulzen, die auf den Schullehrplan abgestimmten Literaturbebilderungen aus deutscher Fertigung. Und vielleicht ist es kein Zufall, dass eine Deutschtürkin Regie führte. Asli Özge, preisgekrönt, guckt nicht nach Berlin, das macht ja jeder. Sondern ins Sauerland. Ins kleinstädtische Milieu, das auf eine lange Phase materieller Sicherheit zurückblickt, diese als selbstverständlich hinnahm, aber langsam die Zeichen der Krise erkennen muss. Özge kleidet diese zeitkritische Bestandsaufnahme in die Form eines ungewöhnlichen Krimis: Eine Party, ein letzter Gast, ein Zwischenfall. Eine Tote. Der Gastgeber: bürgerlich, situiert. Verdächtigungen und Schikanen setzen ein. Sicherheiten schwinden. Form und Inhalt sind raffiniert, spannend; dazu ein Extra-Bonus: Relevanz. D 2016. R: Asli Özge. D: Sebastian Hülk, Julia Jentsch, Hanns Zischler u. a. P ab 6.10., Cinema Arthouse

FREUNDE-FEINDE-FREINDE Als sich Paul Cézanne (Guillaume Gallienne) und Émile Zola (Guillaume Canet) Anfang der 1850er Jahre in Aix-en-Provence kennenlernen, ahnt noch niemand, dass sie schon bald zu den einflussreichsten Künstlern Frankreichs zählen. Während sich Cézanne der Malerei widmet, verschreibt sich Zola der Literatur. Zwar verbindet die beiden Männer ihre Liebe zur Kunst, zur Ästhetik, zu Frauen und zum Traum, eines Tages zur Bohème zu gehören, aber der Wunsch nach Prestige scheint stärker zu sein als das Band zwischen ihnen. 1858 wagen sie den gemeinsamen Schritt ins ferne Paris und geben sich vollends ihrer künstlerischen Entfaltung hin und avancieren zu angesehenen Künstlern ihrer Disziplinen. Doch als Zola schließlich Alexandrine (Alice Pol) heiratet, der auch Cézanne verfallen ist, wird die Freundschaft auf eine harte Probe L. BERLIN gestellt. F 2016. R: Danièle Thompson. D: Guillaume Gallienne, Guillaume Canet, Alice Pol, Déborah François u. a. P ab 6.10., Cinema Arthouse

Hell or High Water

Schneider vs. Bax

GELDSORGEN Die Finanzkrise hat auch vor Texas nicht haltgemacht. Das bekommen nun die Howards zu spüren, die kurz davor sind, Haus und Hof zu verlieren. Die beiden Brüder Toby und Tanner (Chris Pine und Ben Foster) machen als Schuldige die Banken aus, in deren Auftrag der Familienbesitz zwangsversteigert werden soll. Ein paar Banküberfälle später ist den Brüdern bereits ein Texas Ranger (Jeff Bridges) auf der Spur. Vor allem durch den hitzköpfigen Tanner droht die Situation zu eskalieren. Frei nach dem Motto „gute Menschen tun böse Dinge aus guten Gründen“ erzählt der Film eine Geschichte zwischen Macht, Verzweiflung und Moral unter den Vorzeichen eines klassischen Dramas. Dahinter steckt die zweite Drehbucharbeit von Schauspieler Taylor Sheridan („Sons of Anarchy“), der mit seinem Drehbuchdebüt die Vorlage für den faszinierenden Thriller „Sicario“ lieferte.

STÖRFAKTOREN Regisseure mit Kultrang? Da fallen meist erst einmal US-amerikanische Namen. Aber auch der Niederländer Alex van Warmerdam, geboren in Osnabrücks Partnerstadt Haarlem, genießt weltweit höchste Verehrung als einsamer Meister im Aushecken abwegiger Geschichten, die er zudem gekonnt umzusetzen weiß. Die Exposition seines neuesten Spielfilms klingt nach erprobtem Muster: Zwei Berufsmörder mit bürgerlicher Identität erhalten einen Auftrag, der sie zu Gegnern macht. Schauplatz ist ein ländliches Anwesen zwischen Schilf und Moor. Der Showdown aber wird ständig unterbrochen, neurotische oder andersartig gestörte Familienmitglieder und eine flüchtige Prostituierte mischen sich ein. Und sowieso haben beide Mordbuben eigentlich gar keine Lust. Der eine möchte lieber im Kreise der Familie seinen Geburtstag feiern, der andere ist frisch verliebt … 96 Filmminuten randvoll mit aberwitzigen Ideen! H. K. Niederlande 2016. R: Alex van Warmerdam. D: Alex van Warmerdam, Maria Kraakman u. a. Pab 20.10., Cinema Arthouse

H. K.

FJ

USA 2016. R: David Mackenzie. D: Jeff Bridges, Chris Pine u. a. P ab 20.10., Cinema Arthouse, CineStar


American Honey

Die Welt der Wunderlichs

Welcome to Norway

GENRE-MIX Cro, der Rapper mit der Pandamaske, ist ein Phänomen der deutschen Musiklandschaft. Nach einigen Chartplatzierungen folgt jetzt der Versuch, auch die Filmindustrie zu erobern. In dieser Mischung aus Fiktion und Dokumentation ruft Cro zu einem Ideenwettbewerb auf, um jemanden zu finden, der sein Leben auf die Leinwand bringt. Drei Konzepte haben ihn überzeugt: Filmstudentin Vanessa (Peri Baumeister) möchte einen Dokumentarfilm über den Musiker drehen. Künstler Ludwig (Marc Benjamin) will Cros Leben in einem Animationsfilm darstellen und Frauenheld Dawid (David Schütter) möchte einen Blick in die Zukunft des Rappers werfen. Aus diesen Ideen resultiert ein Filmprojekt, das das Leben aller Beteiligten verändert ... Ein Spielfilm, der zeitgleich als Biopic fungiert und Fans des rappenden Pandas zumindest irgendwie einen Blick hinter seine Maske werfen lässt.

AUSSENSEITER Aufsässige junge Frauen sind scheints ein Lieblingsthema der britischen Regisseurin Andrea Arnold. Ihr Teenagerdrama „Fish Tank“ wurde mehrfach preisgekrönt, auch ihr neuester Film „American Honey“ erntete bereits renommierte Auszeichnungen. Arnold, die selbst das Skript schrieb, aber ihre Darsteller über weite Teile improvisieren ließ, drehte erstmals in den USA und widmet sich in grimmig-zupackender Manier einem Ausschnitt dortigen Lebens, an dem Hollywood ansonsten eher wenig Interesse zeigt. Die 18-jährige Star schließt sich einer Drückerkolonne an, die durchs Land zieht und Zeitschriftenabos verhökert. Die abgebrühte Teamleiterin verkauft den Job als permanente Party. In Wahrheit ist er trostlos, basiert auf Lug und Betrug. Die jugendlichen Klinkenputzer akzeptieren das, froh, ihren mickrigen Lebensumständen entkommen zu sein. Nur die unbänH. K. dige Star rebelliert … GB/USA 2016. R: Andrea Arnold. D: Sasha Lane, Shia LaBeouf, Riley Keough, Arielle Holmes u. a. P ab 13.10., Cinema Arthouse

CHAOSFAMLIE Die Wunderlichs, der Name deutet es bereits an, sind eine ziemlich dysfunktionale Familie. Mittendrin steht die allein erziehende Mutter Mimi (Katharina Schüttler) im Kreuzfeuer ihrer Angehörigen. Diesmal ist ihr zappeliger Sohn (EWi Rodriguez, EWi steht für Ernst Wilhelm und klingt natürlich cooler als der offizielle Name des Jungdarstellers) einen Schritt zu weit gegangen. Aber woher soll der auch wissen, dass man seine Lehrerin nicht in den Schrank sperren darf? Gerade arbeitslos geworden und endgültig am Rande des Nervenzusammenbruchs, bekommt Mimi die Chance auf die Teilnahme an einer Casting-Show. Mit ihrer schrägen Familie im Schleppnetz, ist sie natürlich ein gefundenes Fressen für die zynischen TV-Produzenten. Autor und Regisseur Dani Levy („Alles auf Zucker!“) präsentiert eine wilde Familienkomödie abseits hiesiger KonvenFJ tionen. D 2016. R: Dani Levy. D: Katharina Schüttler, EWi Rodriguez u. a. P ab 13.10., Cinema Arthouse

FLÜCHTLINGSSTROM Petter Primus (Anders Baasmo Christiansen) geht es wie vielen Europäern: der Flüchtlingskrise steht er skeptisch gegenüber. Doch sein als Familienbetrieb geführtes Hotel in den norwegischen Bergen läuft gerade alles andere als gut. Kurzerhand beschließt er, mit Hilfe von Regierungssubventionen eine Flüchtlingsunterkunft zu eröffnen und sich so aus seiner finanziellen Misere zu befreien. In der Praxis ist das jedoch alles andere als leicht: Sprachbarrieren, kulturelle und religiöse Unterschiede und die marode Substanz des Hotels sorgen für Probleme. Abedi (Olivier Mukuta), der als einziger der Geflüchteten die neue Sprache beherrscht, macht die Sache mit seinem unzerstörbaren Optimismus auch nicht besser. Mit einer wohltuenden Portion Humor zeigt Langlo, dass zur Integration beide Seiten aufeinander zugehen müssen. Die Ernsthaftigkeit des Themas NB tritt dabei in den Hintergrund. N 2016. R: Rune Denstad Langlo. D: Anders Baasmo Christiansen, Henriette Steenstrup u. a. P ab 13.10., Cinema Arthouse

L. BERLIN

D 2016. R: Martin Schreier. D: Cro, Peri Baumeister, David Schütter, Marc Benjamin u.a. P ab 6.10., Cinema Arthouse, CineStar

FÜR GRUPPEN AB 6 PERSONEN

AB 6 GEHT’S tt i r t n i E RUND Freier k rin d s g n u Begrüß

NUR

15 € PRO P

Theodor-Heuss-Platz 6–9 Tel. 0541 33546-0 www.spielbanken-niedersachsen.de

ERSON

ärung l k r e l e i p S Rouletteiel mit Probesp

Jetons

im Wert von 10 €

Jeder Tag ein Glückstag.

Ab 18 Jahren. Ausweispflicht. Suchtrisiko. Infos unter: www.spielbanken-niedersachsen.de

Unsere Zeit ist jetzt


media Die schwedischen Gummistiefel

Buch des Monats Skizze eines Sommers André Kubiczek SEHNSUCHT René lebt in einer Potsdamer Hochhaussiedlung, allein mit seinem Vater, derzeit in diplomatischer Mission verreist. Sturmfrei im Osten also, mit Freunden, die einen Musikgeschmack haben und unter Dekadenz-Verdacht stehende literarische Neigungen. Die erste Liebe schwankt dramatisch zwischen Bianca, Rebekka und dem Mädchen ohne Namen. Erst denkt man, Moment mal, André, wieso kommst du uns wieder mit den jungen Talenten kurz vor oder nach der sogenannten Wende? Dann staunt man, was ist denn das jetzt auf einmal für ein flüssiger, geradezu tschickhafter Sound? Und dann ist man endlich drin, in diesem schönen und manchmal unglaublich komischen Roman – Tränen gelacht während der Liebesszene – und eigentlich nur noch einmal traurig, am Ende, und nicht weil René ins Wehrlager muss. Die Lektüre löst eine schwer fassbare Sehnsucht aus. Nach jugendlichen Gefühlen wahrscheinlich, nach einem Sommer, der für die meisten Leser vorbei sein wird. GW Rowohlt Berlin, 19,95 EUR

Henning Mankell ZÄH Mankell. Er hat Mitreißendes geschrieben, aber auch Langatmiges wie dieses. Wir befinden uns in der Abgeschiedenheit der südschwedischen Schären. Frederik, dessen Leben zu Ende geht, besitzt hier eine kleine Insel – und ein Haus, das abbrennt. Ein alter, einsamer Melancholiker, ein wenig seltsam wie alle hier. Geschichten der See klingen auf, dörfliche Legenden. Aber sprachlicher Glanz bleibt aus. Und, was schlimmer ist: jegliche Spannung. Obwohl nicht nur Frederiks Haus brennt und die Angst so gegenwärtig ist wie der Tod. Aber Mankell lässt uns fast 500 Seiten lang blassen Charakteren beim Essen und Fensterputzen zusehen. Und geredet wird, endlos geredet. Und dann sind da diese Fehler. Seite 11: „hatte Socken an, als ich ins Bett kroch“. Seite 12: „sprang barfuß aus dem Bett“. Rettungswagen haben Bahren an Bord statt Tragen ... Nein, das ist nichts. Was bleibt? Herrliche, leider ernüchternd vereinzelte Sätze wie „Im Kontakt mit Göttern konnte ich mich unmenschlich verhalten.“ Und dann die Natur: Tangbüschel und Heidefelsen, Strand und Meer. HARFF-PETER SCHÖNHERR Zsolnay, 26 EUR

Seitensprung Heinrich Gerlach „Durchbruch bei Stalingrad“. Urfassung des Antikriegsromans, jahrzehntelang in russischen Archiven verschollen. Feuilletonund Bestsellererfolg, für mich aufgrund der Preußen-Landser-Sprache kaum zu genießen. Galiani 34 EUR John Dos Passos „Manhattan Transfer“. Legendärer Roman, der filmische Mittel in Literatur überführte, ein vielstimmiges Panorama der Einwanderungsgesellschaft komponierte. Glasklare Neuübersetzung. Im Kino gibt es solche Filme aber nicht mehr. Rowohlt 24,95 EUR Mathilde Ramadier & Anaïs Depommier „Sartre“. Hölzerne Dialoge, die möglicherweise Zitate aus Sartre und de Beauvoir sind, Zeichnungen, die sicher nicht das Niveau ihrer damaligen Künstlerfreunde erreichen. Das Ganze schafft einen Zugang unterhalb der Schwelle von PhilosophieGW Seminaren. Egmont 24,99 EUR

Die Geschichte der Baltimores Joel Dicker EPIGONAL Dickers Debut war ein großer Verkaufserfolg und ein wirklich spannender, wendungsreicher Roman mit Krimiplot. Im Nachfolger „Die Geschichte der Baltimores“ erzählt Dicker von den Goldmanns. Den reichen, in Baltimore lebenden (,die Baltimores‘) und den weniger gut, aber immer noch gut situierten Goldmanns aus Montclair (,die Montclairs‘). Handwerklich versteht es Dicker ganz hervorragend, amerikanische Romane zu imitieren. Wüsste man es nicht besser, man würde nicht darauf kommen, dass der Autor der Baltimores kein Amerikaner ist. Leider ist Dicker ein wenig zu verliebt in sein handwerkliches Können. So versucht er den Leser mit Teasern, Zeit- und Perspektivwechseln und verblüffenden Plotwendungen zu blenden und vergisst dabei, seinen Charakteren mehr literarische Tiefe zu geben. Der ständige Wechsel von Riesenerfolg der Protagonisten oder Megakatastrophe ohne Zwischentöne wirkt ab und an ein wenig zu konstruiert. Trotz aller Kritik bleibt unterm Strich ein echter Pageturner, den man mit Vergnügen weg liest. RALF GOTTHARDT

Piper, 24 EUR 40 STADTBLATT 10.2016

Bühlerhöhe Brigitte Glaser VERLORENE HEIMAT Rosa Silbermann erhält den Auftrag, Konrad Adenauer während seines Urlaubs im Schwarzwald vor einem Attentat zu schützen. Die Verhandlungen um das Wiedergutmachungsgesetz haben Proteste ausgelöst und machen einen Anschlag wahrscheinlich. Aus ihrem Kibbuz in Israel reist Rosa getarnt als die Ehefrau eines Fremden zurück in die alte Heimat und in die eigene Vergangenheit. Dort trifft sie auf die misstrauische Hotelangestellte Sophie und das ängstliche Zimmermädchen Agnes. Anhand dieser drei Frauenfiguren zeichnet Brigitte Glaser ein Porträt der jungen Bundesrepublik zwischen Provinz und politischer Elite. Glaser zeigt ein Land im Aufbruch. Zwischen zwei Höhenhotels entspannt sich ein Thriller, der neben der eigentlichen Handlung Raum für historische Aufarbeitung lässt. Die spannende Geschichte um Rosa, Sophie und Agnes und macht Adenauer zum Statisten. Glasers Figuren kämpfen zwischen Erinnerung und Verdrängung um einen persönlichen Neustart. Und zwischen den Zeilen wird eine Frage sichtbar: Wo ist die Heimat, wenn ein Krieg sie zerstört hat? ADA DORIAN List, 20 EUR

Orgelmann Mark Schaevers EREIGNIS Der in Osnabrück geborene, dann in Berlin lebende junge Maler Felix Nussbaum ist Stipendiat der Villa Massimo in Rom, gemeinsam mit einem gewissen Arno Breker, als Adolf Hitler 1933 Reichskanzler wird. Breker macht im NS-Staat Karriere, für Nussbaum und seine Frau Felka Platek beginnt der Weg in die Emigration. Die folgenden Jahre verbringt er unter schwieriger werdenden Bedingungen in Belgien, bis zur Deportation nach Auschwitz 1944. Dabei entsteht eine unvergessliche Serie von Bildern in einem von Neuer Sachlichkeit und Surrealismus geprägten Stil. Diese Bilder „überleben“ größtenteils; viele sind heute in Osnabrück zu sehen. Die von dem belgischen Autor Mark Schaevers verfasste Biographie ist auf der Höhe der Zeit. In der Tradition moderner, erzählender Sachbuchautoren wie z.B. David von Reybrouck stehend, bemüht sich Schaevers um einen unprätentiösen Ton, und es kann gut sein, dass gerade dadurch die Verbindung entsteht. Das aufwendig recherchierte, umfassend illustrierte Standardwerk war in Belgien ein Bestseller. GW Galiani, 38 EUR

Hool Philipp Winkler BLUTSPUR Ja, klar, man kann jetzt auf Clemens Meyer verweisen, „Als wir träumten“. Und darauf, wie wichtig es ist, „denen eine Sprache zu geben, die keine haben“. Passt alles. Aber was bleibt, wenn man sich durch diese 300 kotzig rauen Seiten geschlagen hat? Welche Einsicht stellt sich ein? Dass unsere Gesellschaft doch nicht die beste aller Gesellschaften ist? Es geht um Baseballknüppel und Koks, Kampfhunde und Prügeleien bis aufs Blut, Bierflecken und Rumgeficke, Fußball und Heiko, den Verlierer, der mit seiner Hool-Truppe loszieht, um irgendwas gegen diese Scheißwut zu tun, die in ihm gärt. Man stößt auf „verhurte Pissscheiße“, sitzt auf zerfetzten Sofas, fährt durch Industriegebiete. Okay, merkt man, da läuft etwas schief – gewaltig schief. Nichts an der Parallelwelt, deren Abgründe sich hier auftun, gibt Anlass zur Hoffnung. Aber dann? Etwas mehr Ursachensuche hätte gutgetan, Wertung, Perspektivierung auf die Zukunft. So ist es lediglich eine erschreckende Momentaufnahme vom untersten Rand. Aber auch die tut uns wohlsituierten Gutmenschen vielleicht ganz gut. HARFF-PETER SCHÖNHERR Aufbau, 19,95 EUR

Die Welt im Rücken Thomas Melle ZEITBILD Es gibt verschiedene Arten, das Buch zu lesen. Man kann es der medizinischen Selbsterfahrungsliteratur zurechnen, erfährt aus berufenem Munde einiges über manische Depressionen oder bipolare Störungen, über den Alltag zwischen überfordertem Freundeskreis und erstaunlich Szene-affinen Ärzten. Es läßt sich als Zeitbild der Nuller- und Zehnerjahre in Berlin interpretieren, des Schnaps- und Koks-befeuerten Popjahrzehnts, als die Nachwuchsautoren zwischen ihren Blogs und Verlagsempfängen durchknallten und ihre wichtigen Werke eher trotzdem schrieben. Man kann es auch als anrührenden Bericht über einen Abstieg zur Hölle verstehen, der mit dem Stolz dessen, der alles andere als ein Bildungsbürgersohn war, auf seine ersten Werkausgaben begann und damit zu enden schien, dass er alles verlor. Besorgte Frage am Schluss: Was bedeutet es für den Medienwahn Melles‘, wenn er am Ende doch noch den Hauptpreis bekommt? Alles Gute auf dem Weg zum souveränen, nicht mehr „wahnstichig“ schreibenden Autor. GW

Rowohlt Berlin, 19,95 EUR


hörbar

STADTBLATT osnabrück

PRÄSENTIERT Adrian J. Walker: Am Ende aller Zeiten. Edgar ist Mitte 30, ist Eigenheimbesitzer und auch sonst ziemlich normal. Da kracht ein Asteroid in Großbritannien ein. Das Land, oder das, was übrig ist, versinkt im Chaos. Beim Unglück in Schottland weilend, ist seine Familie in Cornwall. Will er sie wiedersehen, muss er laufen. 500 Meilen. Düster, hart, packend, emotional. Argon, 2 mp3-CDs, ca. 25 EUR

Doctor Who – Die Dynastie der Winter, 1. Die Götter: Die erste Doctor-Who-Lesung in deutschen Landen. Eine, die sich de facto über vier Veröffentlichungen zieht. Dies ist die erste. Der Doctor muss eine vom Wahnsinn befallene Kultur vor dem Untergang retten. Angesiedelt ist die Story in der Welt des jetzigen Doctor. Für Fans – Pflichtprogramm. Lübbe Audio, 2 CDs, ca. 9 EUR

Batman – Die große Hörbuchbox. Eigentlich sind Kinder und Jugendliche die Zielgruppe. Aber mit viel Liebe zum Detail dürften auch ältere Comicfans leicht erreichbar sein. Im Kampf gegen das Böse gibt es kaum einen Finsterling, der Batman das Leben nicht schwer macht: Catwoman, Mister Freeze, der Joker. Schön. Argon Sauerländer, 6 CDs, ca. 20 EUR

Hamburgs SongwriterJuwel

1.10. Zucker

SSIO Rapper

6.10. Rosenhof

HEINZ STRUNK Liest aus „Der Goldene Handschuh“

2.11. Lagerhalle

JENS KIRSCHNECK Liest aus „Schweine befreien“

5.11. Grand Hotel

CHRISTIAN LUKAS

sehbar Triple 9. Elitepolizist Chris hat keine Ahnung, dass seine neuen Partner im Nebenberuf für die russische Mafia arbeiten. Um einen unmöglich erscheinenden Raubzug durchzuführen, brauchen sie ein Zeitfenster von zehn Minuten. Ihr Ablenkungsmanöver ist – ein Polizistenmord. Und Chris ist das perfekte Opfer. Universum, ca. 13 EUR The Nice Guys. Shane Black hat mit seinem Drehbuch zu „Lethal Weapon“ den BuddyMovie erfunden. Und er beherrscht dieses Subgenre wie kein anderer. Holland, ein abgehalfterter Privatdetektiv, soll ausgerechnet seinem Kollegen Jackson helfen. Ihr Verhältnis ist schwierig, seit der Jackson Holland den Arm gebrochen hat. Coole Dialoge, cooles 70s-Setting! Concorde, ca. 14 EUR Midnight Special. Zwei Männer entführen einen kleinen Jungen aus einer evangelikalen Gemeinde. Nicht nur das FBI ist hinter den beiden her. Auch der Geheim-

MATTEO CAPREOLI

dienst interessiert sich für den Jungen. Was als Thriller beginnt, entwickelt sich schnell zu einer überraschenden Scifi-Story. Was langsam beginnt, nimmt nach und nach richtig Fahrt auf. Warner HV, ca. 10 EUR The Jungle Book. Ein Film erzeugt Kopfzerbrechen. Warum? Weil er klassische Sehgewohnheiten auf den Kopf stellt. Alles in diesem Film sieht real aus. Der Dschungel, die Tiere, der Himmel. Doch mit Ausnahme von Mowgli kommt alles auf dem Computer. Es ist also ein Animationsfilm. Oder nicht? Was er ist: Remake. Warum? Weil Disney das kann. Disney, ca. 13 EUR Kiss Rocks Vegas. Zu ihrem 40-Jährigen haben Kiss 2014 eine Reihe von Shows im Joint at Hard Rock Hotel & Casino gespielt und Las Vegas noch heißer gemacht. Kiss-Klassiker wie „Detroit Rock City“ oder „Love Gun“ sowie die spektakuläre Bühnen-Pyroshow der Geschminkten sind auch auf DVD ein Erlebnis. Schön laut machen die Kiste. Eagle Entertainment/Universla Music, ca. 18 EUR MARS / CHRISTIAN LUKAS

CLAUS VON WAGNER

BREATHE ATLANTIS

Kein normaler Kabarettabend

Post-Hardcore aus NRW

7.10. OsnabrückHalle

12.11. Kleine Freiheit

MISTER ME

BASTIAN BAKER

Songs mit Gefühl

8.10. Kleine Freiheit

NEONSCHWARZ Elektro-Party

13.10. Kleine Freiheit

Sympathischer New Folk

18.11. Kleine Freiheit

LIONS HEAD New Yorker Songwriter

19.11. Kleine Freiheit

MATZE ROSSI

JA KÖNIG JA

Früher Punk, jetzt Songwriter

Hamburgs Pop-Zauberer

15.10. Zucker

23.11. Kleine Freiheit

MARIA MENA

TERRORGRUPPE

Norwegens Pop-Superstar

Deutschpunk aus Berlin

23.10. Rosenhof

1.12. Kleine Freiheit

SEBASTIAN HACKEL

DAME

spielbar Wer die „Myst“-Reihe mochte, wird die surreale First-PersonRätselwelt von „Obduction“ lieben (Cyan, PC, 30 EUR)! Wir sind auf dem Planeten Soria, in einer menschenleeren Stadt – aber wozu? Vorsicht: Ab jetzt kommt es auf jedes Detail an! Langsam also - beobachten, interagieren, lesen, aufschreiben, suchen. Vertrackte Mechanismen bremsen uns aus, kryptische Hinweise gehen ein, und allmählich entwickelt sie sich dann, die spirituelle Story, aber je weiter man vordringt, desto weiter sind die Wege. Weltendesign, Inhaltsidee, Sound und Atmosphäre sind, wie von den Myst-Machern zu erwarten, atemberaubend. Erwartbar allerdings auch: So grandios das Spiel ist, so schwer ist es. HS

Für Fans von Clueso

29.10. Westwerk

FORTSETZUNG FOLGT

Neues HipHop-Juwel

7.12. Kleine Freiheit

Alle Präsentationen auf www.stadtblatt-osnabrueck.de

STADTBLATT 10.2016 41


media FOTO: JARRAD SENG

cd des Monats Passenger

Heinz Rudolf Kunze Meisterwerke: Verbeugungen COVER Er hat schon immer mit dem Gedanken gespielt, ein reines Coveralbum aufzunehmen – und da ist es. Und es ist großartig geworden. Allein, die Auswahl der Bands und Künstler: Roy Black, Karat, Casper, Thees Uhlmann, Die Ärzte, Einstürzende Neubauten, DAF … Was sich zuerst als unvereinbar darstellt, fügt Kunze zusammen, indem er jedem Song seine Musikerseele einhaucht. „Ganz in Weiß“, Roy Blacks Hochzeitsschlager aus den 60ern, gewinnt an nie gehörter Tiefe. Ideals „Ich steh auf Berlin“ ist Wave-Rock für die Indiesdisko. HRK in MARS Topform. Sony Music

Robbing Millions Robbing Millions PSYCH POP Lucien Fraipoint aus Brüssel pflegt eine Obsession für Jazz, Bebop und Improgitarren. Zusammen mit dem Cartoonisten Gaspard Ryelandt gründete er Robbing Millions und ließ das Debüt von Nicolas Vernhes produzieren, der sich beruflich mit Freigeistern (Deerhunter, Dirty Projectors) auskennt. „Robbing Millions" verbindet synkopierte Jazzrhythmen mit Synthpop, Kinderliedermelodien mit Future Funk. Fraipoint nennt es einen „futuristisch-nostalgischen Mittelalter-Vibe". Pias CHROM

Die Höchste Eisenbahn Wer bringt mich jetzt zu den anderen DEUTSCHPOP Den Namen „Superband“ hören Francesco Wilking, Moritz Krämer, Felix Weigt und Max Schröder nicht so gern. In ihren Musikerhistorien stehen allerdings Bands wie Tele, Kid Kopphausen und Tomte. Wie dem auch sei, Die Höchste Eisenbahn arbeitet mit ihrem zweiten Album weiter an der Etablierung von beschwingt-wohlklingender Popmusik (Discobeats! Saxofon! Casioflöten!) mit Texten, die wenig Ironie und keine Plattitüden kennen. Tapete Records CHROM 42 STADTBLATT 10.2016

Young As The Morning Old As The Sea POP Seine Stimme! Da ist der erste Song gerade mal 20 Sekunden alt und schon schwebt man davon. Mike Rosenberg, besser bekannt als Passenger, könnte vermutlich auch die Aufbauanleitung für ein Billy-Regal vorlesen und es wäre cool. Der britische Sänger und Songwriter hatte mit „Let Her Go“ den Überhit der letzten Jahre, legt jetzt aber locker noch eine Schippe drauf. Das fröhliche, Afrobeat’sche „Anywhere“ ist ein Traum, „Somebody’s Love“ bricht einem das Herz und „Beautiful Birds“ feat. Birdy ist einfach unglaublich. Cooking Vinyl/Sony MARS

Petula Clark

Deep Vally

From Now On POP Das „singende Wunderkind“ gab 1942 sein BBC-Debüt und wurde später mit Klassikern wie „Downtown“ oder „I Know A Place“ sowie als Schauspielerin weltberühmt. Auf das Album „Lost In You“ folgt nun „From Now On“, aufgenommen im Londoner Gartenhaus des Produzenten John Owen Williams, der früher für die „Peel-Sessions“ zuständig war. Neben Coverversionen von den Beatles oder Peggy Lee wagt Clark bei ihren eigenen Songs auch elektronische Spielereien und Country-Ausflüge. BMG Rights CHROM

Femejism ROCK Lindsey Troy (Gesang, Gitarre) und Julie Edwards (Schlagzeug) lernten sich bei einem Strick-Kurs in Los Angeles kennen. Als Deep Vally spielen sie feministischen Blues Rock, der den Humor nicht vergisst und sie auf Tour mit Peaches, Marilyn Manson und Wolfmother brachte. Musikalisch erinnert das an L7, The White Stripes oder Jon Spencer. Bei „Wanderlust“ wird es ein bisschen funky, ganz hervorragend ist das akustische „Critic“, das sich Richtung Hole verbeugt. Cooking Vinyl CHROM

BEGINNER „Advanced Chemistry“. Was soll man sagen? Fett wird hier groß geschrieben. Die Beats der Beginner sind sämiger als HoloBolo. Ganz wichtig ist, dass man ihr 'Comeback'Album schön laut hört, dann knallen „Ahnma“, „Meine Posse“ oder „Thomas Anders“ so richtig. Coole Gäste sind auch dabei: Samy Deluxe, Dendeman, Megaloh … Universal ODD BEHOLDER „Lighting EP“. Debüt-EP des aus Daniela Weinmann und James Varghese bestehenden Duos. Geschrieben wurde sie in der Amsterdamer Wohnung des Künstlers Cordin Tones. Auf „Lighting“ spielen die Schweizer Electropop mit Synthies, sparsamem Drumprogramming und einer Stimme, die zuweilen an Beth Gibbons erinnert. Rough Trade MODDI „Unsongs“. 12 verbotene Songs aus 12 Ländern. Der norwegische Singer-Songwriter Pal „Moddi“ Knutsen überführt inkriminierte Lieder aus verschiedenen Jahrhunderten und Kontinenten in eigene Versionen. Das geht von einem Protestsong der Samen über Billie Holiday, Viet Khang und Kate Bush bis Pussy Riot. Propeller Records NEWMOON „Space“. Der Einfluss der 80er ist unüberhörbar. Die Belgier legen ein Debütalbum vor, das Dream-Pop und Shoegaze zusammenführt. Als Einflüsse nennt Sänger und Gitarrist Bert Cannaerts nicht ohne Grund The Jesus & Mary Chain, Oasis und The Ramones – denn ihre verträumten Hall-Songs gehen am Ende ganz schön steil. Pias APOTHEK „Apothek“. Das norwegische Duo frickelt gerne ein bisschen rum. Die Lieblinge der Osloer Szene haben einen smoothen Elektrosound am Start, der auf Ibiza genauso funktioniert wie im Berghain. Ihr Ziel ist dabei, mit ihrer Musik Strukturen aufzubauen, die den Hörer flashen – die Basics dafür haben sie als jahrelange DJs gesammelt. Propeller Records KLAUS HOFFMANN „Leise Zeichen“. Der Opener „So lang her“ fängt ein bisschen an wie „Mrs. Robinson“, um dann in Richtung Willy DeVille abzudriften – nicht schlecht! Überhaupt kommt „Leise Zeichen“, entgegen dem Albumtitel, frisch und ausgeschlafen daher. Wunderschön: „Ich hätt so gern diesen Walzer mit dir getanzt“. Stille Music

Ed Harcourt Furnaces POP NOIR Auf seinem achten Album wirft der klavierspielende Multi-Instrumentalist einen forensischen Blick auf das männliche Ego. In den Augen des Londoners ist das für das gesamte Unbill auf der Welt verantwortlich. Darüber erzählt er in apokalyptischen Bildern Geschichten über Werwölfe, Fracking und die Flucht in die Antarktis, die am Ende auch sinnlos ist. Musikalisch und thematisch bewegt sich „Furnaces“ in Gefilden, die auch Nick Cave und Tom Waits gern beackern. Caroline CHROM

Boxed In Melt KRAUTPOP Nur knapp ein Jahr nach dem famosen Debüt veröffentlicht der englische Songwriter und Produzent Oli Bayston das nächste Album als Boxed In. „Melt“ wurde live mit Band im Studio aufgenommen und generiert aus Krautrock, Synth Pop und House so etwas wie Krautpop. Das Piano klimpert, Madchester klingt an und auch die Steel Drums dürfen nicht fehlen. Vielleicht ist Oli Bayston so etwas wie die englische Antwort auf James Murphy. Nettwerk CHROM

Britney Spears Glory POP Wenn sie auf „Private Show“ in den frühen ,Barbie‘-Sound ihrer Stimme abdriftet, dann ist alles da: die ganze Faszination Britney Spears. Mit Hits dieser Art ist sie zum Weltstars geworden. Doch „Glory“ ist mehr als eine Ansammlung von Hits. Mühelos switcht Britney Spears zwischen RnB, Pop, Disco und Dancehall. Und wenn man meint, ihr auf die Schliche gekommen zu sein, ist so ein Track wie „Slumber Party“ dazwischen, dessen verschleppter Rhythmus auch Justin Timberlake stehen würde. RCA MARS


werwowas Der Veranstaltungskalender mit Spitzen-Tipps für Osnabrück und Umgebung

oktober 2016

Party-HipHop

Neonschwarz

FOTO: HENDRIK KÖ HLER

Wenn die Hamburger Rapcrew auf einem Festival spielt, was sie gerne tut, dann schaut man hinterher in viele begeisterte, ja euphorische Gesichter. Das liegt an ihrem HipHop-Sound: Der ist ausgerichtet auf Party – hat aber oft auch eine politische Note. Die Gesellschaft im Blick haben, das haben sie sich auch bei den Beginnern oder Fünf Sterne Deluxe abgeschaut. Alles schön verpackt in satte Beats. Neonschwarz sind ein Abenteuer. P 13.10., Kleine Freiheit

Musik | Events | Partys | Bühne | Kunst | Kino | Literatur | Sport | Familie


FOTO: BENJAMIN BORGNER

werwowas 1.

Samstag

BREAKDANCE

1

STYLE IS A MESSAGE

Die Osnabrooklyn Crew und das Haus der Jugend laden ein zum Original in Sachen Breakdance Battle in und um Osnabrück. Es kommen wieder B-Boys und B-Girls aus ganz Europa zusammen, um gegeneinander anzutreten aber auch gemeinsam zu tanzen. Die beste Crew des „3 on 3 Contests“ erwartet ein Preisgeld. Moderiert wird Style Is A Message wie gewohnt von Mario Bee (Funky Dope Manouvers) aus den Niederlanden und Phil (Osnabrooklyn). > HAUS DER JUGEND

KONZERTE OSNABRÜCK Marktmatinée VI, St. Marien,

20.00 P SIEHE TAGESTIPP BIELEFELD

Herman van Veen - „Fallen

oder Springen“, Stadthalle, 20.00 MÜNSTER

2.

DAS FEST

Die Bühnenläufer spielen im Oktober noch drei Mal „Das Fest“, nach dem gleichnamigen Film von Thomas Vinterbergs und Morgens Rukov. Eine familiäre Feier zum 60sten Geburtstag des Patriarchen Helge Klingenfeld-Hansen? Eine Abrechnung! > LAGERHALLE/SPITZBODEN

FOTO: SANDRA DORNBOOS

Auf einer Reise zwischen Orten und zwischen Genres und Zeiten: Handgemachte Musik, Reggae, Soul, Singer Songwriter, modern und Vintage zugleich. Die gemachten Erfahrungen und Inspirationen bilden das Fundament für sein Debütalbum „Zuhause“. > ZUCKER

OSNABRÜCK My Generation - Party mit Kultpotenzial für junggebliebene Musikfans, Lagerhalle, 20.30 Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro Sonnendeck, 21.00 Mädelsabend, Alando Palais, 22.00 Feel the Beat - Rock, Pop, Indie, Electronics, 80er, 90er, Hyde Park, 22.00 Smaland - 4 DJs, 3 Floors, Kleine Freiheit, 23.00 Einfach Nize, Nize Club, 23.00

Figurentheater, 16.00

Abenteuer Planeten, Plane-

Kinderdisko Zappelalarm -

AUSSERDEM OSNABRÜCK Die Zwei Türme - Radtour, 50

km, ADFC Infoladen, 10.00

Bücherbasar - Schnäppchen

ab 50 Cent, Stadtbibliothek, 10.00-15.00

Miteinander von Pflanze und Tier - Wohnraum, Bestäu-

bung und Nahrung, Botanischer Garten, 11.00

Style is a Message Vol. 8 -

Lucas and Time - von Niki Orf-

anou, emma-theater, 19.30 Carmen - Opéra comique in vier Akten von Georges Bizet, Theater am Domhof, 19.30

Arnulf Rating - Akut -

Kabarett, JFK, 20.00

KUNST OSNABRÜCK Finissage: Flashback - von Cristina und Antonia Sannabria, StadtgalerieCafé, 17.00

BAD ESSEN Kulturkanapees - Kultur an 8 Orten, Ortszentrum, ab 18.55

Noch drei Tage Gelegen-

P heit, um sich die Aus-

stellung „Gefahr auf See – Piraten in der Antike“ anzusehen. Parallel zur Ausstellung finden zahlreiche Aktionen statt: Es gibt einen römischen Markt auf dem Weg zum Museum, Spielstationen im Park (u.a. ein Piratenquiz), Führungen für Familien oder im Botanicum das Amphorenexperiment: Hier kann nach Vorgaben gekelteter Wein verköstigt werden.

IBBENBÜREN Musiker-Flohmarkt + Pedal Show - Europas größter Musi-

ker-Flohmarkt, Musik Produktiv, ab 08.00 P SIEHE EVENTS

tarium, 16.00

OSNABRÜCK

STEMWEDE

44 STADTBLATT 10.2016

Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat,

Von der Erde zum Universum, Planetarium, 17.00

QUAKENBRÜCK Chippendales - Comedy, Artland Arena, 20.00

4. Das Tiroler Duo hat in den letzten Jahren gefühlt sämtliche Bühnen Europas gerockt. Gitarre und Schlagzeug (s. The White Stripes, Black Keys) und eine kraftvolle, sympathische und schweißtreibende Live-Show. Man merkt, dass sich das Duo auf den Bühnen der dunkelsten Rockclubs am wohlsten fühlt. > BASTARD CLUB

en für Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahren, Museum am Schölerberg, 14.30-16.00

BÜHNE

die von Tilmann von Blomberg, Schauburg, 20.00

2. Über ein Dutzend Bands spielt heute in der Altstadt in den verschiedensten Kneipen und anderen Locations. In der Lagerhalle etwa gibt es Elektro-Swing von 42nd Beat (Foto), im The Whisky spielen Miron Aiden, im Sonnendeck die Dizzy Dudes. > ALTSTADT

13.00-16.00

Die Zeit wirft einen langen Schatten - Sonnenuhren bau-

6-12 Jahre, Alte Webschule, 17.00-19.00

IBBENBÜREN

WHITE MILES

Draußenseiner: Vorhang auf in der Manege, Nackte Mühle,

CLUBS&PARTY

Heiße Zeiten - Musical-Komö-

ALTSTADT LIVE

Stadion, 14.00

BRAMSCHE

ordentliches Zimmertheater, 20.00 Dieter Nuhr - Nur Nuhr - Comedy, OsnabrückHalle, 20.00

ROCK

SFL - FSV Frankfurt, Frimo-

Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen, Gleis 22, 20.00

Improvisorium „Wahre Liebe“ - Improtheater, Erstes un-

MUSIK

LOTTE

OSNABRÜCK

STADTBLATT präsentiert

MATTEO CAPREOLI

Osnatel-Arena, 14.00

Bundesliga auf Großbildleinwand, Lagerhalle, 15.00

KIDS

Matteo Capreoli, Zucker,

1.

VfL Osnabrück - SSV Jahn Regensburg; „VfL Osnabrück“,

12.15

Two Tribes. One Spirit. - Jazz & Klassik, Angelaschule, 20.00 Kaput Krauts - Anti Punk, SubstAnZ, 20.00

THEATER

OSNABRÜCK

25 Jahre Frog Bog Dosenband - Das Jubiläumskonzert,

Halle Gartlage, 19.00

SONGWRITER

SPORT

Breakdance-Event, Haus der Jugend, 18.00

P SIEHE TAGESTIPP BRAMSCHE-KALKRIESE Forum Kalkriese: Handel und Seefahrt - Römer, Grie-

chen und Spiele im Museumspark, Museum Varusschlacht, 14.30

Sonntag

2 KONZERTE OSNABRÜCK Linda Rum & Rabea - akustisch; „Altstadt Live“, Haus der

Jugend, 18.00

Altstadt live - mit 42nd Beat (Lagerhalle), Dizzy Dudes (Sonnendeck), Miron Aiden (The Whisky), Stöbi, Pete & Schmitz (Schmales Handtuch), Linda Rum & Rabea (Haus der Jugend), Thirty Toes (Marktschänke), Chris Rehers und Jörg Mehring (Warsteiner Treff), McCarthy and Koch (The Red Shamrock), Oliver Jüchems & Detlef Blanke (Joe Enochs Sports Bar), Patrick Lueck (Peitsche), David Minchin (Olle Use), Ben Sebastian (Sonder-Bar) + Livemusik in: Zwiebel, Heimlich, PollyEsther’s Café-Bar, Stadtgalerie Café., Altstadt, ab 18.30 P SIEHE TAGESTIPP


Early Autumn Winds - Teilnehmerkonzert Kammermusikkurs, Institut fĂźr Musik,

19.00

Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat,

Figurentheater, 11.00

Early Autumn Winds - AbschluĂ&#x;konzert Kammermusikkurs, Institut fĂźr Musik,

19.00

Pluto’s Swinging Dixie SIx -

Der Regenbogenfisch,

Planetarium, 15.00

KINO OSNABRĂœCK

BIELEFELD

Knispel und die herrlichste Suppe der Welt - fĂźr alle ab 4

Dixieland im Eddie Condon Stil, BlueNote, 20.00

Wolkenfrei - „Wachgekßsst -

Die Tour“, Rudolf-Oetker-Halle, 20.00 Vanessa Mai - „FĂźr Dich“ - Die Tour, Rudolf-Oetker-Halle, 20.00 Schiller live 2016 - Pop, Seidensticker Halle, 20.00 BOHMTE Arenshorster Konzert -

Bundesauswahlkonzert des Deutschen Musikrats, Andreas Ehelebe (Kontrabass), Georg Michael Grau (Klavier), Arenshorster Kirche, 18.30 MĂœNSTER Francoiz Breut, Gleis 22, 20.00 12 Jahre Monopark - mit Oli-

ver Koletzki, Format:B, Steve Stix etc., Fusion Club, 23.00 WESTERKAPPELN

Reise durch die Zeiten, Plane-

Filmpassage: Sneak Preview mit Verlosung - mit Verlosung, 20.00

BRAMSCHE

KIDS

Jahre, Lagerhalle, 15.30 tarium, 16.00

Ein Männlein steht im Walde - Märchenhafte Pilzwande-

rung fĂźr Familien, Parkplatz Forsthaus Hesepe, 15.00

AUSSERDEM OSNABRĂœCK GroĂ&#x;e Vogelschau mit kleiner BĂśrse, Botanischer Garten,

9.00-18.00

Industriekultur, 10.00-18.00

CLUBS&PARTY

Vom Piesberger Hafen zur Felsrippe und zurĂźck mit der Feldbahn - Wanderung,

Westerbeck, ab 19.00

OSNABRĂœCK Altstadt Live, Clubsounds -

RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00 Uni Royal, Alando Palais, 22.00 N.OST.ALGIE Party - Party zum Tag der Deutschen Einheit: 80er, 90er, NDW, Pop, Trash, Hyde Park, 22.00 Disco Balling (alt aber geil), Nize Club, 23.00

BĂœHNE OSNABRĂœCK Lucas and Time - von Niki Orf-

anou, emma-theater, 19.30

My Fair Lady - von Frederick

Loewe, Theater am Domhof, 19.30

Das Fest - Theater mit den Bßhnenläufern - Theater-

stĂźck nach Thomas Vinterberg und Mogens Rukov, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Museum Industriekultur, 10.0018.00 Der andere Gottesdienst „Afrika, Afrika“, Erntedankgottesdienst mit afrikanischen Gästen, gleichzeitig Kindergottesdienst, Lutherkirche, 11.00 Marienkirchturmbesteigung

- FĂźhrung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Verkaufsoffener Sonntag, Zentrum, 13.00-18.00 Die OsnabrĂźcker Stadtspieler - StadtfĂźhrung und szeni-

sche Darbietung unter dem Motto „GroĂ&#x;e historische StadtfĂźhrung“, Treffpunkt an der Rathaustreppe, 15.30 Dunkle Materie, Planetarium, 17.00

OSNABRĂœCK

WESTERKAPPELN Oldtimer-Rallye, Rathaus, ab 09.00

Sägesonntag mit Erntedank, Nackte Mßhle,

KĂźrbis- und Bauernmarkt,

WESTERKAPPELN Kirchplatz, 13.00-18.00

Montag

3 KONZERTE OSNABRĂœCK

Achmerstr. 2 ¡ Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

AUSSERDEM

Suicidal Angels, Skull Fist, Evil Invaders, Crisix - Metal,

Bastard Club, 18.30

Thekentratsch – Reiselust spezial – Namaste India 2016

GroĂ&#x;e Vogelschau mit kleiner BĂśrse, Botanischer Garten,

So 16.10. 15:00

Circ´A Holix - Das Moment

TrĂśdelmarkt - Anmeldung und Info 05481 6358, Parkplatz „SB-Zentralmarkt“, 11.00-18.00

Mi 26.10. 20:00

Almost Charlie

Fr 28.10. 20:00

Sportfreunde HaseglĂźck

BRAMSCHE Die Äpfel der Hesperiden Märchen von paradiesischen Gärten und heilenden Frßchten - Kulinarische Kultur-Mati-

Reisevortrag

Bollywood Show Jugendzirkus

Kultur im Wohnzimmer

Europa sieht Deutschland Deutschland sieht Europa -

Festvortrag zum Tag der Deutschen Einheit von Dr. Antonio Pau Pedron, Rathaus, 11.00 Milliarden Sonnen, Planetarium, 17.00

Kabarett

Als RĂśmer durch Europa Sa 08.10. 19:30

Maestro – Improshow der besonderen Art

Konzert

Improvisationstheater

-Ă&#x152;7<Ă&#x152;) ;Ă&#x152;7CI66Ă&#x152;/ 

Style Is A Message Vol. 8 Breakdance - Event

nĂŠe, Kloster Malgarten, 11.00

BRAMSCHE-KALKRIESE

!NĂ&#x152;! Ă&#x152;AĂ&#x152;JĂ&#x152;DĂ&#x152;Ă&#x2020;Ă&#x152;:D6B:Ă&#x152;) Â&#x2018; Ă&#x152;Ă&#x2020;Ă&#x152;.IĂ&#x152;989=:7Ă&#x152;BCĂ&#x152;Ă&#x2020;Ă&#x152;<   =<Ă&#x152;Ă&#x2020;Ă&#x152;  V  < :D6B:Ă&#x152;) Â&#x2018; Ă&#x152;Ă&#x2020;Ă&#x152;.IĂ&#x152;989=:7 B

Forum Kalkriese: Handel und Seefahrt - RĂśmer, Grie-

chen und Spiele im Museumspark; â&#x20AC;&#x17E;Forum Kalkrieseâ&#x20AC;&#x153;, Museum Varusschlacht, 14.30

Dienstag

4

BRAMSCHE-KALKRIESE

KIDS

PRO STEAKTEST

Do 06.10. 20:00

Innenstadt, 13.00-18.00

Forum Kalkriese: Handel und Seefahrt - RĂśmer, Grie-

Konzert

Deine Gene braucht kein Mensch

Familien, Planetarium, 16.00

Bramscher Rot - die City lädt ein! - Verkaufsoffener Sonntag,

chen und Spiele im Museumspark, Museum Varusschlacht, 14.30

1 . P L AT Z !

Reise durch die Zeiten - fĂźr

Figurentheater, 15.00

BRAMSCHE

IBBENBĂ&#x153;REN HeiĂ&#x;e Zeiten - Musical-KomĂśdie von Tilmann von Blomberg, Schauburg, 20.00

10.00-13.00

Mi 05.10. 20:00

09.00-17.00

Rock mit der Konrad-KaterKapelle - Rock, Kulturhof

Altstadt Live Kultur im Wohnzimmer

Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat,

Oldtimertreffpunkt,

Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Museum

So 02.10. 20:00

OSNABRĂ&#x153;CK

OSNABRĂ&#x153;CK

Museum Industriekultur, 10.0013.00

2008 2016

Linda Rum & Rabea â&#x20AC;&#x201C; akustisch

Vogelbeobachtung im Diepholzer Moor - Radtour, 60 km,

Hauptbahnhof, 9.20

)&.

KONZERTE OSNABRĂ&#x153;CK White Miles - Blues Rock, Support: Jetsun (OS), Bastard Club, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Sorry Gilberto - Folk, Pop, Zauber von OS, 21.00

BRAMSCHE Jazzfreunde Bramsche - Jam Session, Billard Palast, 20.00

MĂ&#x153;NSTER Scraper, Gleis 22, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRĂ&#x153;CK Rudelsingen, Rosenhof, 20.00 Studiclub - Klubnacht, Sonnendeck, 21.00 Studiparty, Nize Club, 23.00

KIDS OSNABRĂ&#x153;CK Das kleine 1x1 der Sterne - fĂźr

Kinder, Planetarium, 16.00

STADTBLATT 10.2016 45


FOTO: JIM RAKETE

werwowas AUSSERDEM

IBBENBÜREN

KIDS

OSNABRÜCK

Abend mit dem Gitarrenbaumeister von Taylor Guitars - mit Andy Powers, Musik

OSNABRÜCK

Einblicke in die StadtwerkeWelt - Besucherführung gibt

Blick hinter die Kulissen, Stadtwerke Verkehrsbetrieb, 10.00 Offene Pilzsprechstunde, Museum am Schölerberg, 18.00-19.00 Energie für das Leben +, Planetarium, 18.00

Mittwoch

7.

POP

TWO HEARTS IN TEN BANDS

Die Osnabrücker Zwillingsschwestern Sarah und Sina Steinbrecher machen sich im Oktober mit knapp 14 Konzerten auf die Reise, erzählen mit zwei starken und eindringlichen Stimmen von einem gelebten Leben. Heartpop nennen sie das. > LAGERHALLE/SPITZBODEN

7.

5

ROCK

HEINZ RUDOLF KUNZE & VERSTÄRKUNG

Auf seinem neuem Album „Meisterwerke: Verbeugungen“ covert er Songs, die er immer schon mal aufnehmen wollte, u.a. „Ich steh auf Berlin“ von Ideal, „Der Mussolini“ von DAF oder „So lang’ man Träume noch leben kann“ von der Münchener Freiheit. > ROSENHOF

P SIEHE MUSIK

IBBENBÜREN

Die Provence - Land des Lichts, 19.00

Joseph und seine Brüder Theaterring III - bearbeitet

von John von Düffel, nach Thomas Mann, Bürgerhaus, 20.00 Heiße Zeiten - Musical-Komödie von Tilmann von Blomberg, Schauburg, 20.00

Farfarello, Lutherhaus, 20.00 Heinz Rudolf Kunze & Verstärkung - Deutschland Tour

2016, Rosenhof, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Band Stand Meeting - Keiler, Falling Bricks, Sleeping Drones, Haus der Jugend, 21.00

BIELEFELD Heisskalt, Forum, 20.00 In Extremo, Ringlokschuppen, 20.00 HASBERGEN Carl Verheyen & Band - Jazz,

Gaste Garage, 20.00

KINO

KIDS

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Filmpassage: Sausage Party (Originalversion) - Animationsfilm, 21.00

P SIEHE KINO RESTRUP-BIPPEN Theatersaal der Compagnia Buffo: Serientäter XLIV: Theo gegen den Rest der Welt, 20.00

Der US-Amerikaner ist

P einer der gefragtesten

Studiomusiker und ein Meister an der E-Gitarre. Carl Verheyen spielte schon für Supertramp, die Bee Gees und Cher und unterrichtete am renommierten GIT in Los Angeles. Seine Songs pendeln zwischen Rock und Blues und erinnern an den Stil von Gary Moore oder Mark Knopfler.

unter 0541 3232007, Stadtbibliothek, 11.00-12.30

FILMSTARTS R Auf einmal - Drama R Sausage Party - Komödie R Meine Zeit mit Cézanne Drama R Unsere Zeit ist jetzt - Komödie R Die Insel der besonderen Kinder - Abenteuer

Fachveranstaltung Stillen bester Start ins Leben - Welt-

KUNST

CLUBS&PARTY

WALLENHORST

OSNABRÜCK Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00

OSNABRÜCK

46 STADTBLATT 10.2016

trag, Haus der Jugend, 20.00

BRAMSCHE

AUSSERDEM

Der Speisekürbis zählt zu den größten Früchten im Pflanzenreich und bietet gute Ausbeute für Suppen, Marmeladen oder Kuchen. Der Kürbis gehört zu den ältesten Kulturpflanzen. Natürlich spielt das „Schnitzen“ von Kürbissen eine besondere Rolle an diesem Tag. > BOTANISCHER GARTEN

Die Zauberflöte - von Wolf-

P SIEHE AUFGEFALLEN

bibliothek, 16.00-16.45

Die ursprünglich in Arnsberg gegründete Band wird mittlerweile zur Speerspitze des europäischen Power Metals gezählt und in einem Atemzug mit Bands wie Blind Guardian oder Running Wild genannt. Als Support dabei: SuidAkrA und Gloryful. > LAGERHALLE

OSNABRÜCK

mentation über den Berliner Immobilienmarkt, 20.00

GEORGSMARIENHÜTTE

KÜRBIS-TAG

BÜHNE

Reiselust spezial - Als Römer durch Europa - Reisevor-

Mittwochs-Bilderbuchkino: Drei miese, fiese Kerle, Stadt-

9.

sik für Gitarre und Cello, Arenshorster Kirche, 18.30

Lagerhalle: Die Stadt als Beute - Doku-

Wikingerschach, Völkerball & Co. Wir spielen draußen!, Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße, 10.00-14.00 Sterne erzählen, Planetarium, 15.00

ORDEN OGAN

OSNABRÜCK Pyogenesis - Metal, Bastard Club, 20.00 Two Hearts In Ten Bands Heart Pop, Support: Balu (Gießen), Tina Sona (Osnabrück), Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Arenshorster Konzert - Mu-

OSNABRÜCK

Spiel- und Bastelwerkstatt -

8.

KONZERTE

gang Amadeus Mozart, Theater am Domhof, 19.30

Hollager Hof: Mittwochskino - Frankreich:

7

BOHMTE

Ebbot Lundberg & The Indigo Children, Gleis 22, 20.00

WALLENHORST

Freitag

BlueNote, 20.30

MÜNSTER

aller Zeiten, 20.00

EVENT

Florian Weber’s Criss Cross,

OSNABRÜCK

Filmtheater Universum: Die Super 8 Show - Thommi Baake - Die schrägsten Filme

Pilgern 2016 - Blickwechsel Pilgergang durch Osnabrück, Bahnhofsmission , 09.00-16.00 Casinotag - Stündliche Verlosungen, 6 x 200 €, Spielbank, 16.00-21.00 Offene Frauengruppe 45+ Thema „Frau und Mode“, Café Läer, 16.30

Rosenhof, 20.00

BÜHNE

KINO

OSNABRÜCK

Singer-Songwriter Slam 2016/17, Lagerhalle, 20.00 Graceland, Lutherhaus, 20.00

Michy Reincke - „Wir sind die Flut“, Werretalhalle, 20.00

„Kultur im Wohnzimmer“, Haus der Jugend, 20.00 P SIEHE BÜHNE

HEAVY METAL

OSNABRÜCK

STADTBLATT präsentiert

Thekentratsch - Kabarett;

8. Er spricht und rappt aus dem Herzen, singt über die Suche nach Wahrheit mit viel Kraft. Kraft, die er aus seiner Lebensgeschichte zieht, die von Musik begleitet in der niedersächsischen Provinz ihren Anfang nimmt. > KLEINE FREIHEIT

KONZERTE

SSIO - 0,9 Tour - Deutschrap,

Disco Bingo mit Christian Steiffen, Grand Hotel, 20.00 OMG, Nize Club, 23.00

MISTER ME

6

LÖHNE

OSNABRÜCK

Abenteuer Planeten, Plane-

tarium, 15.00

AUSSERDEM

Donnerstag

KONZERTE

CLUBS&PARTY

HIPHOP

Produktiv, 19.00

Tablet- und SmartphoneSprechstunde - Anmeldung

stillwoche 2016, Kreishaus, 13.30-17.30

Play Games - Der Spieleabend - Kickern, Kniffeln, Klö-

nen , Bastard Club, 19.00

Vernissage: Foto-Team Heimathaus „Hollager Hof“,

Hollager Hof, 18.00

STEMWEDE Herbst-Jam des Musikschulverbandes - Rock-Pop-Jazz,

JFK, 19.00


Rocknacht - Rock, Metal, Hardcore; „Rocknacht“, Hyde Park, 22.00 Headful of Rock - Opeth Special - mit DJ Rogge,

Bastard Club, 23.00

Beatstreet #113 - DJ Dynamite, Kleine Freiheit, 23.00 Latin vs Black, Nize Club,

23.00

Samstag

8

BÜHNE

KONZERTE

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK Zodiac - 70s Rock, Special Guests: RavenEye und Honeymoon Disease, Bastard Club, 20.00 P SIEHE MUSIK

Improteus - Die Improshow -

Improtheater, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 Henriette am Herd, Figurentheater, 20.00 STADTBLATT präsentiert

STADTBLATT präsentiert

Claus von Wagner - „Theorie der feinen Menschen“ - Ka-

Mister Me, Kleine Freiheit,

barett, OsnabrückHalle, 20.00

Quichotte - Stand-Up, Zauber

von OS, 20.00

BAD IBURG Irre: Wir behandeln die Falschen - Dr. Manfred Lütz

, Gymnasium, 19.00 BRAMSCHE Open Stage - Der Eintritt ist frei - am Ende kreist der Hut, Alte Webschule, 20.00 IBBENBÜREN Heiße Zeiten - Musical-Komödie von Tilmann von Blomberg, Schauburg, 20.00

Kalla Wefel - Die Erschöpfungsgeschichte 2.0 reloaded - XXL - Comedy, Kalla We-

fel feiert in seinen 65. Geburtstag, Lagerhalle, 20.00

Serdar Somuncu - H2 Universe - Die Machtergreifung

- Kabarett, OsnabrückHalle, 20.00 P SIEHE BÜHNE IBBENBÜREN Heiße Zeiten - Musical-Komödie von Tilmann von Blomberg, Schauburg, 20.00 MÜNSTER Claus von Wagner - „Theorie der feinen Menschen“, Hörsaal 1, 20.00

Orden Ogan - The Book of Ogan Tour - Metal, Support:

Arena, 19.30

Filmtheater Universum: Utbüxen kann keeneen -

SuidAkrA, Gloryful, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

KIDS

KUNST

Der Froschkönig - ab 4 Jah-

OSNABRÜCK

Withered Skies Turn Red, Notions, The Poet’s Mistress

ren, Figurentheater, 16.00

- Hardcore, Ostbunker, 20.00 Hohl, Burger Weekends - Pop Punk, SubstAnZ, 20.00

Kinder, Planetarium, 16.00

BAD ESSEN

Das kleine 1x1 der Sterne - für

AUSSERDEM

Folk mit Matz, Konrad & Karolines Kotten, 20.00

OSNABRÜCK

HAGEN

meldung erforderlich: 0541 560030, Museum am Schölerberg, 14.30-17.30

LINGEN Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten, EmslandAre-

na, 20.00

MÜNSTER Okta Logue, Gleis 22, 20.00

AUSSERDEM

STEMWEDE

OSNABRÜCK

Wolf Maahn - Solo & Acoustic, JFK, 20.00

ADFC Infoladen, 13.00

Einblicke in die StadtwerkeWelt - Besucherführung gibt

Blick hinter die Kulissen, Windkraftanlagen auf dem Piesberg, ab 15.30 Im dunklen Herbstwald Schnitzeljagd, Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße, 17.3022.00 Bingo mit Michael Thürnau Stündliche Verlosungen, 6 x 200 , Spielbank, 19.00 Vis-à-Vis, Theater am Domhof, 19.15 Abend der Harmonie im Cabriosol - Unterwassermusik,

Water-Balancing, Wellnessabend, Schinkelbad, 20.0023.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK 11 Jahre Planeta Sol - mit Trio Bom Brasil (live), Planeta Sol, 20.00 Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00 Beachparty - mit Tanzfläche aus Sand, Strandbar etc., Hyde Park, 22.00 Fein swingt Kunterbunt + 42nd Beat - Elektro Swing,

Kleine Freiheit, 23.00 Sneakers Time, Nize Club, 23.00 Version - Elektro-Party, Unikeller, 23.59

BÜHNE

BOHMTE

OSNABRÜCK

48. Norddeutscher Ponymarkt - Gewerbeschau, Vieh-

Namaste India 2016 - Bollywood Show, Haus der Jugend, 19.30

markt, Markttreiben, Marktgelände Hunteburg, ab 15.00

Gartenworkshop: Hege und Pflege im Naturgarten - An-

Theater am Domhof, 19.30

Langer Saunaabend - Goldener Oktober, Panoramabad,

Improteus - Die Improshow -

19.00-24.00

Von der Erde zum Universum, Planetarium, 17.00

markt, Markttreiben, Marktgelände Hunteburg, ab 06.00

Improtheater, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00

Vernissage: Zeitsprünge -

mit Björn Tillmann, StadtgalerieCafé, 12.00 QUAKENBRÜCK

Vernissage: Kind und Spiel -

Ausstellungseröffnung, Stadtmuseum, 10.00-18.00

KIDS OSNABRÜCK Der Froschkönig - ab 4 Jahren, Figurentheater, 11.00 Der Regenbogenfisch - für Kinder, Planetarium, 15.00 Reise durch die Zeiten, Planetarium, 16.00

OSNABRÜCK

Magic DInner Show mit Kevin Köneke - 4-Gang-Menü

Der Wittekindsweg, Teil 2 Radtour, 50 km, Hauptbahnhof, 09.30

und Show, Gasthaus Hubertus, 19.00

Sonntag

9 KONZERTE OSNABRÜCK Iva Nova - Female-Folk-Punk, Bastard Club, 17.00

AMERICAN

BREAKFAST

Kultur & Kommunikation am Heger Tor Tel. 0541-338740 · lagerhalle@osnanet.de

 Das ganze Monatsprogramm mit einem Klick 

www.lagerhalle-osnabrueck.de

AUSSERDEM

MELLE

Obstsortenmuseum Fliehburg - Sehen, Pflücken, Riechen, Schmecken. - Radtour,

60 km, ADFC-Infoladen, 10.00

Von wegen auf den Wegen Wanderung, Museum Industriekultur, 10.00-18.00 Treffen der US-Car-KlassikFahrzeuge, Museum

Industriekultur, 10.00-13.00 Kürbis-Tag - Kürbisköpfe schnitzen, Pflanzenvielfalt zu Halloween etc., Botanischer Garten, 11.00-16.00 P SIEHE TAGESTIPP Kunsthandwerkermarkt Mit ca. 150 Ausstellern, Holzverarbeitung, Tiffany, Malerei, Drechsler, Imker, Floristik, Schmuck, Steinschleifer u.a., Halle Gartlage, 11.00-18.00

gaste · garage 7. Oktober 2016

CARL VERHEYEN & BAND 9. November 2016

WORKSHOP/ MASTERCLASS DEAN BROWN & BAND 11. November 2016

DEAN BROWN & BAND 12. November 2016

FRIEDEMANN & BAND

So. 10.00 bis 14.30 Uhr 15 € all inclusive

Das Lächeln einer Sommernacht - von Ingmar Bergman,

GEORGSMARIENHÜTTE

Plattdeutscher Dokumentarfilm, 11.00

OSNABRÜCK

48. Norddeutscher Ponymarkt - Gewerbeschau, Vieh-

Pedelec-Tour mit Rosemarie und Paul - Radtour, 40 km,

FADENscheinig - ein körpertheaterliches Experiment, Erstes unordentliches Zimmertheater, 18.00 The Trip - Anis Hamdoun, emma-theater, 19.30 Die Zauberflöte - von Wolfgang Amadeus Mozart, Theater am Domhof, 19.30

BRAMSCHE

BOHMTE

Planetarium, 15.00

OSNABRÜCK

Artland Dragons - VfL AstroStars Bochum, Artland

Konzert des Frauenchores Seeste, Gasthaus Thies, 19.00

Das kleine 1x1 der Sterne,

BÜHNE

KINO

HASBERGEN

OSNABRÜCK

16.00

QUAKENBRÜCK

Zeit für ein Gedicht - Mit-

KIDS

MELLE Herbstkonzert des Shantychores Bruchmühlen, Forum,

SPORT

OSNABRÜCK machprojekt: Gedichte zum Thema „Zeit“, Altstädter Bücherstuben, 17.00

2016, Rosenhof, 20.00

20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Rocking on heavens door Benefizkonzert zu Gunsten des Hospizvereins, Ehemalige Kirche, 19.00

LITERATUR

Roll Agents - The Elvis Xperience - „Viva Las Vegas“-Tour

Natürlich darf auch in

P diesem Herbst der große Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

Kunsthandwerkermarkt nicht fehlen. 150 Aussteller lassen keine Wünsche bei den Besuchern offen. Die breite Palet-

www.gaste-garage.de STADTBLATT 10.2016 47


werwowas te der Stände lädt zum Stöbern ein: Filz, Keramik, Schmuckdesign, saisonale Dekorationen ... Marienkirchturmbesteigung

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Herr Schreber lässt grüßen Fahrradtour, Hauptbahnhof, 13.30

Ein Tag im Oktober - Ver-

BÜHNE

BOHMTE 48. Norddeutscher Ponymarkt - Gewerbeschau, Vieh-

FOTO: ANGELA VON BRILL

markt, Markttreiben, Marktgelände Hunteburg, ab 10.00 MELLE Gruß vom Fuß des Himalaya

- von Peter Koss; „Meller Kulturherbst 2016“, Fachwerk 1775, 17.00

Montag

10 12.

IMPRO-POP

JENS THOMAS

Jens Thomas improvisiert. Aber keinen Free-Jazz, sondern Popmusik. Der Berliner Pianist und Sänger lässt sich vom Publikum, dem Raum und der Stimmung inspirieren und erfindet im Moment deutsch-und englischsprachige Songs. > LAGERHALLE

13.

SONGWRITER

GROLSCH SONGNIGHT

Auch in dieser „Night“ stehen drei Songwriter/innen auf der Bühne: Svenja Leopold (Foto) aus Osnabrück, Nature In The City aus Berlin sowie aus Hamburg: Gutbier & Vogeler, die New Folk und Pop miteinander verbinden. > LAGERHALLE/SPITZBODEN

OSNABRÜCK

Wicki - Das Musical, Emsland-

Arena, 20.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK

OSNABRÜCK Wolle und Gack - Theater für

Menschen von 4-99 auf Syrisch und Deutsch, Lagerhalle, ab 15.30 P SIEHE TAGESTIPP MELLE Bilderbuchkino: Fiffikus -

Anmeldung erforderlich: 05422 959474, Stadtbibliothek, 15.30

AUSSERDEM OSNABRÜCK Einblicke in die StadtwerkeWelt - Besucherführung gibt

48 STADTBLATT 10.2016

KIDS

LINGEN

mige Treffpunkt für alle 12-Takter, Lagerhalle, ab 19.30 ...wie verlorene Gedanken Liederabend, Theater am Domhof, 19.30

KIDS

Nach seinem mehrfach ausgezeichneten Soloprogramm „Mein Leben als Tod“ widmet sich der Sensenmann in seiner neuen Show „Happy Endstation“ dem unausweichlichen Übergang auf die andere Seite. Ein Last-Minute-Reiseführer. > LAGERHALLE

ni Stark, Brian O’Gott, Chistoph Reuter, Costa Meronianakis, Jaqueline Feldmann, Niko Formanek, Soso, Stefan Danziger, Thomas Nicolai. , Blue Note, Filmtheater Hasetor, Haus der Jugend, Lagerhalle, Café & Bar Celona, Café Extrablatt, Grüner Jäger, Kleine Freiheit, Lutherhaus, ab 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

Blue Monday Jam - Der stim-

Filmpassage: Sneak Preview mit Verlosung - mit Verlosung, 20.00

DER TOD - DEATH COMEDY

11. Komische Nacht - mit Ben-

OSNABRÜCK

KONZERTE

OSNABRÜCK

COMEDY

OSNABRÜCK

Mach es wie die Sonnenuhr Zeitmessung mit der Sonne, Museum am Schölerberg, 14.30-16.00 Radtour ins Nettetal - Minigolf und Picknick - mal nur für Mädchen, Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße, 15.0018.00 Das kleine 1x1 der Sterne - für Kinder, Planetarium, 16.00

KINO

14.

IBBENBÜREN Heiße Zeiten - Musical-Komödie von Tilmann von Blomberg, Schauburg, 20.00

BAD IBURG kaufsoffener Sonntag, Innenstadt, ab 13.30

Bereits zum 11. Mal findet der Event in Osnabrück statt, bei dem in mehreren Cafés, Bars und Restaurants verschiedene Comedians live zu erleben sind. Dieses Mal sind u.a. dabei: Brian O’Gott, Christoph Reuter, Jacqueline Feldmann (Foto), Soso ... > LAGERHALLE U.A.

FOTO: MATHIAS BOTHOR

Ein Theaterstück in syrischer und deutscher Sprache über ein zufriedenes Schaf (= Wolle). In dieser deutsch-syrischen Bearbeitung kann sich das deutschund syrisch-/arabisch-sprachige Publikum an diesen Stolpersteinen von Multikulti erheitern und sich an der Überwindung kultureller Probleme erfreuen. Gemeinsam! > LAGERHALLE

Theater am Domhof, 19.30

Luke Mockridge - Lucky Man

Dunkle Materie, Planetarium,

11. KOMISCHE NACHT

Das Lächeln einer Sommernacht - von Ingmar Bergman,

OSNABRÜCK Queerkneipe, SubstAnZ, 19.00 Studiclub - Klubnacht, Sonnendeck, 21.00 Studiparty, Nize Club, 23.00

17.00 COMEDY

OSNABRÜCK

QUAKENBRÜCK

15.30

10. WOLLE UND GACK

11

BÜHNE

CLUBS&PARTY

Faszination für Windkraft Die Anlagen auf dem Piesberg, Museum Industriekultur,

THEATER

Dienstag

Blick hinter die Kulissen, Stadtwerke Zentrale, 10.00 GEORGSMARIENHÜTTE

Tablet- und SmartphoneSprechstunde - Nur mit An-

meldung (05401/41427), Stadtbibliothek, 16.30-17.50

Energie für das Leben +,

Planetarium, 18.00

Flixen-Kicker-Party, Unikel-

ler, 19.00

Dunkle Materie +, Plane-

tarium, 19.30

Mittwoch

12 KONZERTE OSNABRÜCK Jail Job Eve + Tinian - Exa-

- Comedy, Artland Arena, 20.00

KIDS OSNABRÜCK Sterne erzählen, Planetarium,

15.00

Spiel- und Bastelwerkstatt,

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße, 15.30-17.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Einblicke in die StadtwerkeWelt - Besucherführung gibt

Blick hinter die Kulissen, Klärwerk Eversburg, 16.30

Donnerstag

13 KONZERTE OSNABRÜCK STADTBLATT präsentiert Neonschwarz - Support: Hasz-

cara, Elektroparty, Kleine Freiheit, 20.00 P SIEHE BILD VOR DEM KALENDER

48. Grolsch Songnight Svenja Leopold, Gutbier & Vogeler, Nature in the City, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP B.B. & The Blues Shacks,

BlueNote, 20.30

P SIEHE MUSIK Pop!Session - Open Stage,

Unikeller, 21.00 BIELEFELD

Bonfire, Forum, 20.00

MÜNSTER Kytes, Gleis 22, 20.00

BLACK ANGUS

STEAKS VON CREEKSTONE FARMS, KANSAS

menskonzert von Benedikt Schlereth, Bastard Club, 19.00 STADTBLATT präsentiert

Jens Thomas - Impro-Pop des Musikchamäleons - Im-

pro-Pop des Musikchamäleons, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Brutale Gruppe 5000 - Hefti-

ger Laserpunk, SubstAnZ, 20.00

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


CLUBS&PARTY

Café Caliente - Salsa Party,

OSNABRÜCK

Rabennacht - Gothic, EBM,

Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando

Palais, 22.00

BÜHNE

Haus der Jugend, 21.30

Industrial, 80er, Hyde Park, 22.00 Jura Ersti-Party, Nize Club, 23.00

OSNABRÜCK Lucas and Time - von Niki Orf-

anou, emma-theater, 19.30 Kay Ray - YOLO, Rosenhof, 20.00 GRONAU Ralf Schmitz, Bürgerhalle,

20.00

LINGEN Luke Mockridge, EmslandAre-

na, 20.00

Filmpassage: Kaffeeklatsch - Spotlight -

inkl. Kaffee & Kuchen, 14.00

FILMSTARTS R American Honey - Roadmovie P SIEHE KINO R Die Welt der Wunderlichs - Musicalfilm R Welcome to Norway Tragikomödie P SIEHE KINO

KIDS OSNABRÜCK Reise durch die Zeiten - für

Familien, Planetarium, 15.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Casinotag - Stündliche Verlosungen, 6 x 100 €, Spielbank, 16.00-21.00

Freitag

14

im Steigenberger Hotel Remarque 14. und 15.10.2016 Karten an der Rezeption erhältlich. Tel. +49 541 6096-0

BÜHNE

violine und Rezitation, Haus des Gastes, 19.30 - 22.00 HAGEN

Release-Party: Hi! Spencer In den Wolken - Support: Half-

way Decent, Stock, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00

MaxiMalMcee Rap-Contest,

Westwerk, 20.00

Das Abschiedsdinner - Gesellschaftskomödie von Matthieu Delaporte, Alexandre de la Patellière, Deutsch von Georg Holzer, Theater am Domhof, 19.30 Der Tod - Death Comedy „Happy Endstation - ein LastMinute-Reiseführer“, Lagerhalle, 20.00 Das Fest - Theater mit den Bühnenläufern - Theater-

stück nach Thomas Vinterberg und Mogens Rukov, Lagerhalle, 20.00 BIELEFELD Michl Müller, Rudolf-Oetker Halle, 20.00 IBBENBÜREN Heiße Zeiten - Musical-Komödie von Tilmann von Blomberg, Schauburg, 20.00 LINGEN Otto, EmslandArena, 20.00

LITERATUR OSNABRÜCK

ter, Familienvater, Yogalehrer, Zucker, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP MÜNSTER Trümmer, Gleis 22, 20.00 RESTRUP-BIPPEN

Die Wut und Projekt Pulvertoastmann - Punkrock, Thea-

tersaal der Compagnia Buffo, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

15.10.2016 20.00 Uhr

1. Restruper

AUSSERDEM

BÜHNE

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Das kleine 1x1 der Sterne, Mädchen-Musicalbesuch,

Ostbunker, 15.15-16.00

Frau Meier, die Amsel - ab 8 Jahren, Figurentheater, 20.00

BRAMSCHE Expedition Klima - 8-12 Jah-

O’zapft is! - Oktoberfest mit Live-Band Original Tiroler Alpenbummler, Steigenberger Hotel Remarque, ab 19.00 Wahl von Miss & Mister Osnabrück - Vorentscheidung

zur Wahl der Miss Germany, Alando Palais, 22.00 Lange Saunanacht - ab 19.00 Büfett für Genießer, ab 22.00 Uhr textilfreies Schwimmen im Freizeitbad., Nettebad, bis 02.00

FUSS

Samstag, 15. Oktober, 10-18 Uhr

Tag der Fußgesundheit

Programm Uhr

Eintritt frei!

Uhr

11.00 TATORT FUSS Kurs: PhysioCarré

11.30 Sitzt, passt und tut gut! Vortrag: Hr. Sprekelmeyer

14.00 Zappelshow w Frank und seine Freunde

15.00 Zappelshow Frank und seine Freunde

Sprekelmeyer GmbH

12.30 Black Roll Kurs: PhysioCarré

13.00 3E Kinderschuhsystem

16.00 Fit zu Fuß Kurs: PhysioCarré

16.30 Soweit die Füße tragen...

Vortrag: Dr. Schwarzer

Vortrag: Hr. Jung-Tiemann

Reno Schuh GmbH

Sprekelmeyer GmbH

Besuchen Sie auch unsere Aktionsstände Reno in Osnabrück | Große Str. 53 www.reno.de

CLUBS&PARTY

ren, Alte Webschule, 15.0017.00

KIDS

TATORT

PunkFestival OSNABRÜCK Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00 Ü30-Party - Live: „Anna Maria Zimmermann“, „Upright“, Alando Palais, 22.00 Elektro Süß Sauer - Elektro, Dubstep, Techno, House, Minimal, EDM, Hyde Park, 22.00 Club 30 Party - Mix aus Rock, Pop, Funk, Soul, Lagerhalle, 22.00 Outta Babylon - Reggae, Dub, HipHop, Bastard Club, 23.00 Gay Night, Nize Club, 23.00 Fassbar bassbar - ElektroParty, SubstAnZ, 23.00

Zeit für ein Gedicht, Altstädter Bücherstuben, 17.00

Planetarium, 15.00

Ihno Tjark Folkerts präsentiert „Virtuose Musik & Erich Kästners 13 Monate“ - Solo-

hof, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP UND UMWELT

STADTBLATT präsentiert

OSNABRÜCK

BAD ROTHENFELDE

Cliff Barnes & The Fear Of Winning - CD-Release, Rosen-

Matze Rossi - Singer-Songwri-

OSNABRÜCK

Atelier Trieb, 19.30 Enorm - Rock, Support: Thekenproleten, Bastard Club, 20.00 Viviane Kudo, Lutherhaus, 20.00 P SIEHE MUSIK

OSNABRÜCK Black Vulpine - Rock, Support: Isoptera, Bastard Club, 20.00

OSNABRÜCK

KONZERTE Reimer | Setzer - Favorite Songs - Von Joplin bis Hendrix,

15 KONZERTE

KINO OSNABRÜCK

Samstag

Lucas and Time - von Niki Orf-

anou, emma-theater, 19.30

Improvisorium „Wahre Liebe“ - Improtheater, Erstes un-

ordentliches Zimmertheater, 20.00

Das Fest - Theater mit den Bühnenläufern - Theater-

stück nach Thomas Vinterberg und Mogens Rukov, Lagerhalle, 20.00 HALLE Luke Mockridge, Gerry Weber

Stadion, 19.00

STADTBLATT 10.2016 49


werwowas IBBENBÜREN

BRAMSCHE

Heiße Zeiten mit EmporenBuffet - Musical-Komödie von

Aus der ZEIT - gehen. wandeln und innehalten. - Wan-

Tilmann von Blomberg, Schauburg, 20.00

LITERATUR

WESTERKAPPELN

Encaustic: Maritime Bildcollagen und Skulpturen, Gast-

haus Thies, 11.00-17.00

SPORT OSNABRÜCK Bundesliga auf Großbildleinwand, Lagerhalle, 15.00

KIDS Am 14.10. erscheint ihr neues Album „World2Hot“, auf dem Cliff Barnes über Themen wie Klimawandel, Terror und schlechte Politik sprechen, verpackt in coolen Country-Rock. Dank Einsatz von Photovoltaik ist „World2Hot“ mit minimalem Co2-Ausstoß entstanden. > ROSENHOF

OSNABRÜCK

Kann ein Krimi Literatur sein? - von Marlies Meyer;

HASBERGEN

CLIFF BARNES AND THE FEAR OF WINNING

AUSSERDEM

Ockermarkt - Riesentrödel-

markt, Ortszentrum, ab 9.00

KUNST

15.

HILTER

MELLE

„Meller Kulturherbst 2016“, Stadtbibliothek, 16.00

ROCK

derung über das Gelände, Kloster Malgarten, 11.00-18.00

OSNABRÜCK Ameisenkäfer und Co. - In-

sektenmusical ab 5 jahren, Lagerhalle, 15.30

Ein Paket für Hubert Schaufel - ab 4 Jahren, Figuren-

theater, 16.00

Das kleine 1x1 der Sterne - für

Kinder, Planetarium, 16.00

Tipiabbau und Herbstfest Ins Freie - Herbstfest, Ins

Freie, ab 14.00

Sonntag

16 KONZERTE OSNABRÜCK 2. KAMMERKONZERT - 16-17

- Papandopulo zum Geburtstag, Theater am Domhof, 11.30 WESTERKAPPELN Sinti Swing mit Chapeau Manouche - Sinti Swing, Kul-

turhof Westerbeck, 19.00

BÜHNE

AUSSERDEM

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK Tatort Fuß - Tag der Fußgesundheit, Reno Schuhhaus, 10.00-18.00

Thiele-Neumann-Theater: Die Wunderübung - Komödie

von Daniel Glattauer, Lagerhalle, 19.00

Das Lächeln einer Sommernacht - von Ingmar Bergman,

Theater am Domhof, 19.30 IBBENBÜREN

Heiße Zeiten mit EmporenBuffet - Musical-Komödie von

Tilmann von Blomberg, Schauburg, 18.00

15.

KONZERT

1. RESTRUPER PUNKFESTIVAL

Die Wut (Foto) war 1980 Gelsenkirchens erste Punkband und machte durch Auftritte mit Bands wie Slime von sich reden. Projekt Pulvertoastmann kommen direkt aus dem Hamburger Gefahrengebiet und verpacken ihre deutschsprachigen Texte in fetten Hardcore-Punkrock. > LI.F.T., RESTRUP-BIPPEN

15.

SONGWRITER

MATZE ROSSI

Nur Gitarre spielen und singen. Alles reduziert auf die Geschichten oder Lebensabschnitte, welche die Lieder erzählen wollen. Die unzähligen Konzerte des Liedermachers, Labelbetriebers und Yogalehrers sind eigentlich mehr wie ein Treffen mit vielen guten Freunden. > ZUCKER

Am Tag der Fußgesundheit stehen RENO-Experten für individuelle Fragen zum Thema Fußgesundheit zur Verfügung. Unter anderem gibt es Aktionstände wie den Bewegungscheck mit der Pedoplatte, Venenvermessung oder einen Fuß- und Haltungscheck mit dem Podoskop. Für müde Füße bietet das Team außerdem eine entspannende Fuß-Wellnessmassage an. Für Kinderspaß sorgt die Zappelshow (Frank und seine Freunde) um 14 und 15 Uhr.

P

King of the Jungle - Longboard Contest, Schlachthofstraße 5, 11.00-20.00 Neustadtführung zwischen Schloss und Armenhaus,

St. Johannis, 13.30

Von der Erde zum Universum, Planetarium, 17.00 O’zapft is! - Oktoberfest,

Steigenberger Hotel Remarque, ab 19.00

COMEDY

17. FELIX LOBRECHT

In rotziger Berliner Art erzählt er vom Leben in Deutschlands größter Stadt. Die wortgewitzten und brachial komischen Gags sind sein Markenzeichen. Dicht an dicht – jeder eigen, jeder innovativ. > ZAUBER VON OS

50 STADTBLATT 10.2016

KINO

19. FILMFEST ERÖFFNUNG

Der Eröffnungsfilm des Unabhängigen FilmFest ist die Agrikultur-Tragikomödie „Die letzte Sau“. Über einen Bauern, der, vom Schicksal und der Macht globaler Konzerne getroffen, zum Rebellen wird. > LAGERHALLE

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Hurtigruten - Die schönste Seereise der Welt - Regisseur

vor Ort; „Reisefilm- und Naturdoku-Reihe“, 12.00

KUNST BISSENDORF „Bewegung“ der Gruppe „fotopart“ - Fotoausstellung,

Haus am Lechtenbrink, 11.00

markt, Moskaubad, 08.0015.00 P SIEHE EVENTS Familienfrühstück, Lagerhalle, 9.30-12.30 Schloss Harkotten - Radtour, 100 km, ADFC-Infoladen, 10.00 Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Museum

Industriekultur, 10.00-18.00 Audi-Stammtisch, Museum Industriekultur, 10.00-13.00 King of the Jungle - Longboard Contest, Schlachthofstraße 5, 11.00-20.00 Marienkirchturmbesteigung

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Fahrradtour zu sagenhaften Quellen und alten Mühlen,

Altstadtbahnhof, 13.30

Flohmarkt für Spielzeug und Kinderkleidung, Lagerhalle,

14.30-16.30

Die Osnabrücker Stadtspieler - Stadtführung und szeni-

sche Darbietung unter dem Motto „Große historische Stadtführung“, Treffpunkt an der Rathaustreppe, 15.30 Holger Schüler - 1, 2 oder 3, Rosenhof, 16.00 Milliarden Sonnen, Planetarium, 17.00 BRAMSCHE Zur Ruhe kommen mit Qi Gong- und Achtsamkeitsübungen - Übungen zur

Stressreduzierung und zur Entschleunigung, Kloster Malgarten, 10.00-14.00 HILTER Ockermarkt - Riesentrödel-

markt, Ortszentrum, ab 9.00

Montag

17 KONZERTE

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Gute-Nacht-Lauf Osnabrück

Blue Monday Jam - Der stim-

- Tierschutzlauf, 5-10 km, Moskaubad, 21.30

KIDS OSNABRÜCK Forschen - Staunen - Entdecken! - Ein Familienangebot:

„Kokeln erlaubt!“, Museum am Schölerberg, 10.30-12.30

mige Treffpunkt für alle 12-Takter, Lagerhalle, ab 19.30

6 SORTEN

STEAKS!

MAREDO · DRY AGED BLACK ANGUS US & AUS BISON · WAGYU

Ein Paket für Hubert Schaufel - ab 4 Jahren, Figuren-

BAD ESSEN

theater, 11.00

Högers Hotel, 19.00

Pflanzenvielfalt im Steinbruch, Botanischer Garten,

BELM

Der Dicke Sternschnuppe - 2.

sik und DJ, Gaststätte LeconLiebenow, 19.00

Herbst im Moskau - Floh-

SPORT

Varieté-Dinner LandUnter,

Lecons Terrassenfest - Das kleine Hoffest - mit Live Mu-

Jugendzirkus, Haus der Jugend, 15.00 Der Regenbogenfisch - für Kinder, Planetarium, 15.00

15.00-17.30

Preisträgerin des 2. Osnabrücker Dramatikerpreises, emmaTheater, 15.00 Circ’A Holix - Das Moment -

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


Zauber von OS, 20.00

BÜHNE OSNABRÜCK

LITERATUR OSNABRÜCK Liebe, Mord und andere Fälle - Anne Koch-Gosejacob -

Biographisches Theater für Erwachsene, Nackte Mühle,

Lesung, Lagerhalle, ab 19.30

Felix Lobrecht - Comedy,

KIDS

19.30-21.00

Hasetorkino, 20.00

P SIEHE TAGESTIPP Otto - „Holdrio Again“ - Live 2016 - Comedy, Osnabrück-

Halle, 20.00

P SIEHE BÜHNE

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Sneak Preview mit Verlosung - mit Verlosung, 20.00

LITERATUR OSNABRÜCK Dagmar Leupold: „Die Witwen“ - Lesung; „Littera-Lesung

der Buchhandlung Zur Heide“, BlueNote, 20.00

Die Jugend des Königs Henri Quatre - Lesereise, Theater am

Domhof, 20.00

KIDS OSNABRÜCK Theaterluft an der Nackten Mühle - für Kinder von 7-12

Jahren , Nackte Mühle, 16.3018.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Giuseppe Verdi „Rigoletto“ Oper mal anders mit Richard Vardigans, Steinwerk Ledenhof, 19.30

Dienstag

18 KONZERTE OSNABRÜCK Victor Griffin Trio - Acoustic

- Wohnzimmer-Konzert, Bastard Club, 20.00 Mungo Jerry, Rosenhof, 20.00 MÜNSTER Dota, Gleis 22, 20.00

CLUBS&PARTY

OSNABRÜCK Reise durch die Zeiten,

Planetarium, 16.00

Die Olchis und der schwarze Pirat - Kammerpuppenspiele

Lagerhalle: 31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück, Eröffnung - mit

dem Film „Die letzte Sau“, 19.30

P SIEHE TAGESTIPP Phenomenal Digital - Kurzfilmprogramm; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 22.00

KIDS OSNABRÜCK Lars der Eisbär, Planetarium, 15.00 Spiel- und Bastelwerkstatt,

Bielefeld, Haus der Jugend, 16.30

Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße, 15.30

AUSSERDEM

GEORGSMARIENHÜTTE

OSNABRÜCK Bilderbuch-Karriere: Walter Trier - Der Mann, der Erich Kästner zum Erfolg zeichnete - PowerPoint-Präsentation

Kamishibai: Leo Lausemaus kann nicht verlieren - Erzähl-

theater, Stadtbibliothek, 16.0016.45

AUSSERDEM

von Hajo Jahn, dem Vorsitzenden der Else Lasker-Schüler-Gesellschaft, Wuppertal, Stadtbibliothek, 19.00 Milliarden Sonnen +, Planetarium, 19.30

mit Infoständen, OsnabrückHalle, 09.00

WALLENHORST

P SIEHE AUFGEFALLEN

Fest der Nachbarschaften -

mit der Band „Klangwerk“, Gaststätte Barlag, 15.00 WESTERKAPPELN

Ergonomieberatung - der richtige Schulranzen für mein Kind, Familienzentrum

St. Barbara, 15.00-16.30

Mittwoch

19 KONZERTE OSNABRÜCK Distemper - Ska Punk, Bastard Club, 20.00 Drongos for Europe - Punk, SubstAnZ, 20.00 Piet Buslay - Singer-Songwriter, Zauber von OS, 21.00 LEMFÖRDE Bossa Nova, Bolero und sephardische Lieder - Esther Lo-

renz - Gesang, Rezitation Peter Kuhz - Gitarre, Amtshof, 20.00

BÜHNE OSNABRÜCK Das Lächeln einer Sommernacht - von Ingmar Bergman,

Theater am Domhof, 19.30 Markus Krebs - Comedy, Rosenhof, 20.00

OSNABRÜCK

MELLE

Cafe Resistance, SubstAnZ,

Zu spät, zu spät! - Komödie,

19.00

Sektempfang, 20.00

Festsaal, 20.00

OSNABRÜCK Erstsemester-Begrüßung der Universität Osnabrück -

Forum Zeitgeschichte: „Kirche und Religion im Nationalsozialismus“ - Anmeldung

unter Telefon 0541 323 2207, Kulturgeschichtliches Museum, 10.30

Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft - Abend-

vortrag, DBU Zentrum für Umweltkommunikation, 18.30

Osnabrücker Bürgerforum für Gartlage, Schinkel, Widukindland - Diskussion und

Gespräch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, HeinzFitschen-Haus, 19.30 Dialog der Kulturen - „Der Weg der Wandlungen aus der Sicht des modernen Rosenkreuzes“, Lagerhalle, 20.00

Donnerstag

20 KONZERTE OSNABRÜCK Elder - Stoner Rock, Support: High Fighter, Into the Wild, Bastard Club, 19.30 Tanzwut - „Schreib es mit Blut 2016“, Support: La Frontera Victoriana, Rosenhof, 20.00 The Atomic Bitchwax - Stonerrock, Doom, Support: Lonely Kamel, Westwerk, 20.00 BIELEFELD Ok Kid, Forum, 20.00

Li.F.T. 06.10.2016 · 20:00 Uhr

SERIENTÄTER XLIV: Theo gegen den Rest der Welt 15.10.2016 · 20:00 Uhr

1. RESTRUPER PUNKFESTIVAL mit DiE WuT, PROJEKT PULVERTOASTMANN & special guest 22.10.2016 · 20.00 Uhr

STANI : „Wir hatten ja nix“ – Kabarett 29.10.2016 · 20:00 Uhr

SOLALA Konzertabend „Zehnerkarte“ VORSCHAU 03.11.2016 · 20:00 Uhr SERIENTÄTER XLV: Wir können auch anders 05.11.2016 · 20:00 Uhr IST DAS DIE LIEBE? Theater mit Kerstin Wittstamm und Caspar Harlan 06.11.2016 · 15:00 Uhr KINDERTHEATER: „Käpt´n Lüttich und Baby Dronte“ 12.11.2016 · 20:00 Uhr 6. RESTRUPER POETRY SLAM

Kartenvorbestellung: 05462 72080 Buchhandlung Möllmann, Ankum

Weitere Termine auf

www.kulturverein-lift.de

PROGRAMM

Sven Bensmann - Comedy,

Filmpassage: Ladies Night: Bridget Jones’ Baby - Frauen-Kinoabend mit

THEATER · MUSIK · FILM · KABARETT · LESUNG

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

FOTO: IGOR STEVANOVIC/DOLLARPHOTOCLUB.COM

BÜHNE

KINO

Li.F.T e.V. Literatur, Film und Theater auf dem Land Restrup 10 · 49626 Restrup · Tel. 05462 72080

nendeck, 21.00 Studiparty, Nize Club, 23.00

THEATER · MUSIK · FILM · KABARETT · LESUNG

Studiclub - Klubnacht, Son-

ACHTUNG! Heute ist Annahmeschluss für Kleinanzeigen

Oststraße 65 Tel.: 05 41/2 47 80 www.ostbunker.de

Samstag

22.10.

Stoner-Rock-Konzert

COFFIN’ RIDERS EL CAMINO LIZARDMEN Einlass: 20 Uhr - Eintritt: 5 €

VORSCHAU NOVEMBER Samstag

05.11.

Freitag,

Solidaritätskonzert

MISERY VORTEX FORSAKEN TOMB MANIC ADRIFT KILLBITE WOLVES CARRY MY NAME Doom-/Hardcore-Konzert

11.11.

HAYSER GROLL GRIM VAN DOOM

Samstag

ROCK IN DER REGION – RELEGATION

26.11.

OSTBUNKER FREIZEIT- UND KOMMUNIKATIONSTREFF FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND JUNGE ERWACHSENE STADTBLATT 10.2016 51


werwowas CLUBS&PARTY

21.

AKUSTIK PUNK

OSNABRÜCK

LIEDFETT

Man könnte das Hamburger Trio – Schlagzeug, AkustikGitarre, Gesang – der Singer-Songwriter-Schiene zuordnen, doch auch Punk ist ein deutlicher Einfluss der St. Pauli-Fans. Doch ihr hervorstechendstes Merkmal sind die kernigen Texte. > BASTARD CLUB

Erstsemesterparty, Alando

Palais, 22.00

R Schneider vs. Bax Schwarze Komödie P SIEHE KINO

AUSSERDEM

BÜHNE

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Mittagspause im Garten (Rundgang im Garten),

Benefizgala: Schwanensee Metamorphosen einer Seele

- Öffentliche Hauptprobe zugunsten der Aidshilfe für Afrika e. V., Theater am Domhof, 19.30 Schöner Scheitern mit Susanne Pätzold - Comedy,

BlueNote, 20.00

Thorsten Havener - „Der Kör-

persprache-Code“, OsnabrückHalle, 20.00 BAD IBURG

Mit allen Sinnen - (k)ein mentaler Unfug - Magier und

Botanischer Garten, 13.0013.45 Casinotag - Stündliche Verlosungen, 6 x 100 €, Spielbank, 16.00-21.00 Forum Migration, Kulturgeschichtliches Museum, 17.00 Shining Gap - LichtkunstFestival, Botanischer Garten, ab 19.00 P SIEHE KUNST VW-Bus Stammtisch BullyManiacs, Alte Eversburg, 19.30

Mentalist Jan Forster, Averbecks Hof , 20.00

IBBENBÜREN Heiße Zeiten - Musical-Komödie von Tilmann von Blomberg, Schauburg, 20.00

KINO FOTO: NADINE DILLY

OSNABRÜCK Filmpassage: Suburra - Italien 2015, 135

Min., italienische Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Stefano Sollima; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 22.30

Filmtheater Hasetor: Baden Baden -

21.

COMEDY

KAYA YANAR

POETRYKONZERT

Die Freie evangelische Gemeinde Osnabrück und die Jugendkirche Osnabrück veranstalten gemeinsam ein PoetryKonzert mit Workshops am Nachmittag. Eingeladen sind dazu Jonnes (Songwriter) und Marco Michalzik (Poetry Slammer). > JUGENDKIRCHE OSNABRÜCK

FOTO: ANDREAS RICHTER

Der Weltenbummler unter den Komikern kommt mit seinem brandneuen Programm „Planet Deutschland“. Wieso gelten wir Deutsche eigentlich als gemütlich, rasen aber wie Bekloppte auf der Autobahn? Und warum schaut ganz Deutschland an Silvester „Dinner for one“? > OSNABRÜCKHALLE

22.

LESUNG & MUSIK

Frankreich/Belgien 2015, 95 Min., französisch-englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Rachel Lang „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 17.30 Panamericana Co. Mexiko/Polen 2016, 88 Min., spanische Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Joaquin del Paso; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 20.00 Kaum öffne ich die Augen Tunesien/Frankreich/Belgien2015, 102 Min., arabischfranzösische Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Leyla Bouzid; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 22.30 Haus der Jugend: Starless Dreams - Iran 2016,

76 Min., persische Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Mehrdad Oskouei; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 20.00

Lagerhalle: Alba - Ecuador/Mexiko/Grie-

22.

SCHLAGER

FANTASY

Sorry, aber dieser Tipp musste allein schon wegen des Fotos sein. Sie sind die Schlager-Überflieger des letzten Jahres. Mit Hits wie „Darling“, „Ein weißes Boot“ oder „Wenn die Sehnsucht nach mir in dir brennt“ haben sich Freddy und Martin in die Herzen der Schlagerfans gesungen. > OSNABRÜCKHALLE

52 STADTBLATT 10.2016

22.

KONZERT

THE COFFIN’ RIDERS

Eine Stoner-Rock-Abend mit den drei Bands The Coffin’ Riders, El Camino und Lizardmen. Über The Coffin’ Riders aus Oldenburg schrieb das Legacy Magazine: „Die derzeit wohl geilste Newcomerband des Doom/70er-Rock-Sektors aus deutschen Landen!“ > OSTBUNKER

chenland 2016, 98 Min., spanische Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Ana Cristina Barragán; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 17.30 Radio Dreams - USA 2016, 97 Min., persisch-englische-Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Babak Jalali; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 20.00 Paradise City - Kurzfilmprogramm; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 22.00 FILMSTARTS R Hell or High Water - Krimi P SIEHE KINO

Freitag

21 KONZERTE OSNABRÜCK Liedfett - Liedermacher, Bastard Club, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Blossom Brothers - Folk & Americana, HerrvonButterkeks, 20.00 Michael Sagmeister Trio, Lutherhaus, 20.00 Ray Wilson & Band - GenesisClassics, Rosenhof, 20.00 Sidewalk Surfers, Rumba Santa - Ska Against Racism

#20, SubstAnZ, 20.00 BAD IBURG

Deep Down South - A Journey to Blues - Blues, Casa-

blanca, 21.00

MÜNSTER Ok Kid, Sputnikhalle, 20.00 STEMWEDE Carl Verheyen Band Classic Rock, JFK, 20.00

WALLENHORST Blue Country Mountains -

Country, Balladen, Oldies, Hollager Hof, 19.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Hotten Deele - Party für Menschen mit und ohne Behinderung, Westwerk, 19.00 Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00 90er Jahre Party - Live on stage: „Pappa Bear“, Alando Palais, 22.00 EMP Rocknacht Special Korn - Rock, Metal und viel von

Krise mit Luise, Figuren-

theater, 20.00

Kaya Yanar - „Planet Deutschland Tour“ - Comedy,

OsnabrückHalle, 20.00 P SIEHE BÜHNE

Trilogie der schönen Ferienzeit - von Carlo Goldoni,

Probebühne, 20.00 BAD IBURG

Wer einsam ist, der hat es gut - Frank Suchland - Hom-

mage an Wilhelm Busch, Café Sophie Charlotte, 19.30 BIELEFELD

Thorsten Havener - „Der Kör-

persprache-Code“, Stadthalle, 20.00 IBBENBÜREN

Heiße Zeiten - Musical-Komö-

die von Tilmann von Blomberg, Schauburg, 20.00

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Swiss Army Man - USA 2016,

97 Min., englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Daniel Scheinert, Daniel Kwan; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 21.00 Seoul Station - Südkorea 2016, 92 Min., koreanische Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Sang-ho Yeon; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 22.30 Filmtheater Hasetor: Die Reise mit Vater - Rumä-

nien/Deutschland 2014, 111 Min., deutsch-rumänische Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Anca Miruna Lazarescu; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 17.30 Der Jünger - Russland 2016, 118 Min., russische Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Kirill Serebrennikov; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 20.00 American Epic: The Big Bang

- Großbritannien/USA 2016, 53 Min., englische Originalfassung, Regie: Bernard MacMahon; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 22.30 Haus der Jugend: Jugendmedienwettbewerb;

„31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 15.00

Les Sauteurs - Those Who Jump - Dänemark 2016, 80

Min., Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Moritz Siebert, Estephan Wagner, Abou Bakar Sidibé; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 17.30

OLD FASHIONED

BURGER 200 g frisches US-Black-Angus-Beef

Korn, Hyde Park, 22.00

Tequila Party, Nize Club,

23.00

BÜHNE OSNABRÜCK Der Vorname - Komödie von Matthieu Delaporte/Alexandre de la Patelliere, emma-theater, 19.30

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


Du wirst nie alleine sein Chile 2016, 82 Min., spanische Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Alex Anwandter ; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 20.00 Lagerhalle Spitzboden: Manuel Francescon präsentiert: „Die analoge Achterbahn - 1000 Jahre Super 8“ -

Francescon zeigt bei echtem Wohnzimmergefühl ein Best-of von Schmalfilm-Schmankerl; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 20.00

Lagerhalle: Was Männer sonst nicht zeigen - Finnland 2010, 81 Min.,

finnische Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Joonas Berghäll, Mika Hotakainen; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 17.30 Meteorstraße - Deutschland 2016, 84 Min., Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Aline Fischer; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 20.00 Shocking Shorts - Kurzfilmprogramm; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 22.30 BRAMSCHE Filmtheater Universum: Viva - Ein Film von Paddy Bre-

athnach; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 17.30

LITERATUR OSNABRÜCK Zeit für ein Gedicht, Altstädter Bücherstuben, 17.00 Donna Leon - Ewige Jugend. Commissario Brunettis 25. Fall - Lesung in englischer

Sprache, Theater am Domhof, 20.00

KIDS OSNABRÜCK Piesberg im Fackelschein -

Wanderung, Museum Industriekultur, 18.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Einblicke in die StadtwerkeWelt - Blick hinter die Kulissen,

Windkraftanlagen auf dem Piesberg, ab 15.30

Toll, toller, am tollsten Oberkarbonfossilien vom Piesberg, Museum am Schö-

lerberg, 18.00-19.00

Shining Gap - Lichtkunst-Fes-

tival , Botanischer Garten, ab 19.00 P SIEHE KUNST

DinnerAct - Knigge Komödie

OSNABRÜCK

LINGEN

Rumpelfest Vol. II - Ballern für den guten Zweck - Bene-

Lord of the Dance, Emsland-

fizkonzert - Alle Einnahmen gehen an die Wohnungslosenhilfe Osnabrück., Bastard Club, 19.00 White Lies - Special Guest: The Ramona Flowers, Rosenhof, 19.00 P SIEHE MUSIK Poetry-Konzert - mit Jonnes und Marco Michalzik, Jugendkirche, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP Fantasy - Freudensprünge live - Schlagerduo, Osnabrück-

Halle, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

The Impossible Gentlemen -

Dixieland im Eddie Condon Stil, BlueNote, 20.00

Coffin’ Riders, El Camino, Lizardmen - Stoner, Ostbunker,

20.00 SIEHE TAGESTIPP Kroner - live - Songwriter-Pop, danach Aftershow-Party ab 23.00 Uhr, Unikeller, 21.00 BRAMSCHE Singer-Songwriter-Nacht -

Bad Temper joe, Joseph Myers, Wood & Valley, Alte Webschule, 20.00 Giftige Lieder und Chansons

- mit Lisa Winter (Gesang) und Lilia Suchova (Klavier), Kunstund Kulturwerkstatt Engter, 20.00 DISSEN Jörg Hegemann & Band, Jazz

Club im Bahnhof, 20.00 HASBERGEN

The Beez - Bekannte Songs

verrückt verfremdet, Töpferei Niehenke, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP MELLE The Celtic Spirit mit Kaybee & John Cashmore; „Meller

Kulturherbst 2016“, Martinikirche, 19.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00 Ü40-Party - Live: Ultimate Eagles, Route 66, Alando Palais, 22.00 Feel the Beat - Rock, Pop, Indie, Electronics, 80er, 90er, Hyde Park, 22.00 Einfach Nize, Nize Club, 23.00 Ohrwurm Party - Boys vs. Girls, Rosenhof, 23.00

- 0541 9638066, Walhalla, 19.30

BÜHNE

Die analoge Achterbahn 1000 Jahre Super 8 - Manuel

OSNABRÜCK Der Vorname - Komödie von Matthieu Delaporte/Alexandre de la Patelliere, emma-Theater, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

Francescon präsentiert selbstgedrehten Wahnsinn, Lagerhalle, 20.00

Samstag

22 KONZERTE

Schwanensee - Metamorphosen einer Seele - von Peter

I. Tschaikowsky , Theater am Domhof, 19.30 P SIEHE BÜHNE Krise mit Luise, Figurentheater, 20.00 IBBENBÜREN

Heiße Zeiten - Musical-Komö-

die von Tilmann von Blomberg, Schauburg, 20.00

Arena, 20.00

RESTRUP-BIPPEN Stani - WIr hatten ja nix - Ka-

barett, Theatersaal der Compagnia Buffo, 20.00 WALLENHORST

Dietutnix - Volxkabarett -

„As Time goes vorbei“, Kabarett, Mehrzweckhalle, 20.00

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Psycho Raman - Indien 2016,

127 Min., indische Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Anurag Kashyap; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 22.30 Filmtheater Hasetor: Morris aus Amerika -

Deutschland/USA 2016, 90 Min., englisch-deutsche Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Chad Hartigan; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 15.00 Der Weg nach La Paz - Argentinien/Deutschland/Holland 2015, DCP, 94 Min., spanische Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Francisco Varone; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 17.30 Haus ohne Dach - Deutschland/Irak/Qatar 2016, 117 Min., deutsch-kurdische Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Soleen Yusef; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 20.00 Haus der Jugend: Mellow Mud - Lettland 2016,

105 Min., lettische Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Ren¯ars Vimba; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 17.30

The American Epic Sessions

- Großbritannien/USA 2015, 53 Min., englische Originalfassung, Regie: Bernard MacMahon ; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 20.00

Ticket-Service: Mo.–Fr. 9:00–17:00 Uhr ∙ Telefon 05 41.34 90-24 ticketservice@osnabrueckhalle.de ∙ www.osnabrueckhalle.de

Sa. 08.10.16 20:00 Uhr

SERDAR SOMUNCU H2 Universe – Die Machtergreifung

Mo. 17.10.16 OTTO 20:07 Uhr „Holdrio Again“ – Live 2016

THORSTEN HAVENER

Do. 20.10.16 20:00 Uhr

„Der Körpersprache-Code“

Fr. 21.10.16 20:00 Uhr

„Planet Deutschland Tour 2016“

Sa. 22.10.16 19:30 Uhr

Freudensprünge Live 2016

So. 23.10.16 17:00 Uhr

34. CHORKONZERT DER OSNABRÜCKER CHÖRE

KAYA YANAR FANTASY

Friede - Freiheit - Heimat

NADEL UND FADEN

Fr.-So. 28.-30.10.16

22. Messe für textile Kunst und Handarbeit

Do. 03.11.16 20:00 Uhr

Programm: „ZeHage! Best of + X“

Sa. 05.11.16 19:00 Uhr

Shit Happens! – Die Tour 2016

Di. 08.11.16 20:00 Uhr

„Henssler tischt auf“ – Die neue Live Tour

Fr. 18.11.16 20:00 Uhr

Lesereise

Sa. 19.11.16 20:00 Uhr

Invasion der Verrückten

RENÉ MARIK RALPH RUTHE STEFFEN HENSSLER 11 FREUNDE PAUL PANZER

Mo. 28.11.16 IGOR LEVIT 20:00 Uhr 1. Meisterkonzert Saison 2016/2017

OSNABRÜCKER MUSIKSTREIFE

Di. 29.11.16 19:00 Uhr

Benefizkonzert

Beste aus den vergangenen Jahren; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 21.00

Mi. 30.11.16 20:00 Uhr

„Milchbrötchenrechnung“

Lagerhalle: Body - Frankreich 2016, 42

Do. 01.12.16 20:00 Uhr

Liebe

Lagerhalle Spitzboden: 30 Jahre Film- und Medienbüro Niedersachsen - Das

Min., französische Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Léonor Serraille; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 15.00 The Melody of Things Frankreich 2016, 47 Min., französische Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Maïté Maillé ; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 15.00 Meine Brüder und Schwestern im Norden - Deutschland

2016, 86 Min., deutsch-koreanische Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: SungHyung Cho ; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 17.30 Clash - Ägypten 2016, 97 Min., arabische Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Mohamed Diab; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 20.00

JOHANN KÖNIG HAGEN RETHER

Weitere Veranstaltungen bei uns im Vorverkauf u.a.: 2016 • 04.12. RebellComedy • 07.12. Benjamin Tomkins: Der Puppenflüsterer • 12.12. Alison Balsom (2. Meisterkonzert) • 20.12. Martin Sonneborn • 25.12. OFFLINE – electronic music festival #2 • 31.12. Silvester Dance Night 2016 • 2017 • 06.01. Nostalgiefete • 14.+15.01. verliebt-verlobt-verheiratet • 17.01. Michael Mittermeier • 18.01. Einstürzende Neubauten • 28.01. Jochen Malmsheimer • 10.02. Kurt Krömer • 11.02. Gerburg Jahnke • 12.02. Das Phantom der Oper • 15.02. Chinesischer Nationalcircus • 16.02. Mantastic Sixx Paxx • 19.02. Mirja Boes & Band • 21.02. AnnenMayKantereit • 28.02. RUBBELDIEKATZ – Komödie • 01.03. Die Nacht der Musicals • 02.03. Ralf Schmitz • 03.03. Sebastian Pufpaff • 17.03. Paul Panzer • 06.04. ELVIS – Das Musical • 07.05. TUSSIPARK – Karaoke Komödie

*

* Kostenfrei 20 Min. Parken direkt unter der OsnabrückHalle in der Parkgarage des arcona LIVING OSNABRÜCK, Zufahrt HansBöckler-Straße. Parkticket wird im Ticket-Service nur während der Öffnungszeiten beim Kauf von Eintrittskarten kostenfrei entwertet. Außerhalb der Öffnungszeiten gilt der jeweilige Garagentarif.

WISSEN, WAS LÄUFT! Jetzt Newsletter abonnieren auf www.osnabrueckhalle.de

STADTBLATT 10.2016 53


werwowas Samstag - Shameless - Kurzfilmreihe; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 22.30 FilmFest Kurz&Laut - Zum ersten Mal präsentiert das Unabhängige FilmFest Osnabrück in diesem Jahr auch ein facettenreiches Programm an Musikvideos.; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 23.55

BRAMSCHE Filmtheater Universum: Viva - Ein Film von Paddy Bre-

athnach , 17.30

22.

KONZERT

THE BEEZ

Folk, Pop, Bluegrass, Country, Rockabilly, Balkan Beats, Rock’n’Roll ... The Beez aus Berlin sind eine Vollblutband mit Unterhaltungswert – und mittlerweile gern gesehene Gäste auf den Bühnen der Region: Sie machen das Leben zum Ponyhof und jeden Song zum Fest. > TÖPFEREI NIEHENKE, HASBERGEN

22.

THEATER

DER VORNAME

Ein gutbürgerliches Paar verkündet einem befreundeten Paar, dass Nachwuchs ansteht – der Junge soll Adolphe heißen. Der Vorname löst Entrüstung aus. Die Diskussion darum, ob man sein Kind nach Hitler benennen darf oder nicht, wird zum verbalen Schlagabtausch. > EMMA-THEATER

FOTO: SOLVEIG SELJ

23.

MARIA MENA

Mit „Growing Pains“ veröffentlichte die norwegische Sängerin und Songwriterin im Herbst 2015 nach längerer Auszeit ihr neuestes, inzwischen bereits siebtes Album. Im Winter 15/16 tourte sie bereits mit den Night of the Proms, um ausgewählte Songs im orchestralen Gewand live vorzustellen und das Publikum lag ihr zu Füßen. Jetzt folgt eine Clubtour. > ROSENHOF

Marianne Stiehl - Hesse was here - Vortrag; „Zwischen den

Regalen“, Stadtbibliothek, 11.00 Aus dem hohen Norden 4. Lange Geschichtennacht

SPORT OSNABRÜCK VfL Osnabrück - SG Sonnenhof Großaspach; „VfL Osna-

brück“, Osnatel-Arena, 14.00 Bundesliga auf Großbildleinwand, Lagerhalle, 15.00

LOTTE SFL - Preußen Münster, Fri-

mo-Stadion, 14.00

QUAKENBRÜCK

HAGEN Sonntagsmusik mit dem „Kleinen Chor“, Ehemalige

Kirche, 17.00 MELLE

Liedermatinee - mit Werken von Alonso de Mudarra, Tilo Medek, Gottfried von Einem; „Meller Kulturherbst 2016“, Insel der Künste, 11.00 „Sende ich dir freudig dieses Lied...“ - My Personal Tribute

to Udo Jürgens mit Jörg Seidel ; „Meller Kulturherbst 2016“, Forum, 17.00

CLUBS&PARTY

KIDS

RhythmusRoulette - 90er & 00er, Kleine Freiheit, 23.00

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

BÜHNE

Mühle, 06.30

OSNABRÜCK

Ein Winterquartier für die Igel, Nackte Mühle, 14.00-

Krise mit Luise, Figuren-

OSNABRÜCK Von der Erde zum Universum, Planetarium, 17.00 Osnabrück leuchtet - Das Lichterfest der Region - mit

54 STADTBLATT 10.2016

2016“, Rosenhof, 19.00

Artland Dragons - SC Rist Wedel, Artland Arena, 19.30

AUSSERDEM

Sie sind die weltweit erste Ukulele-Punk-Band mit Mitgliedern von UK Sues, The Ramonas und Infa Riot. In England wird die Band seit ihrer Gründung abgefeiert und ist inzwischen von keinem größeren Punk-Festival wegzudenken. > KLEINE FREIHEIT

STADTBLATT präsentiert

P SIEHE TAGESTIPP

theater, 16.00

THE PUKES

Heimat, OsnabrückHalle, 17.00

„Lass dich überraschen ... Dit is wat we delen“ - Lesung;

Das Gespenst in Knolles Garten - ab 4 Jahren, Figuren-

Die Kölner schaffen eine Klangwelt, die sich um animierenden ElektroPop, melancholischen Indie und Gitarrensongs dreht. Immer auf der Suche nach dem einen Sound für den einen Song. Mal akustisch reflektierend, mal elektronisch tanzbar. > ZAUBER VON OS

34. Chorkonzert Osnabrücker Chöre - Friede - Freiheit -

Maria Mena - „In Concert

ab 15.00

PUNK

16.00

- Märchen und Geschichten aus nordischen Ländern, Steinwerk Ledenhof, 20.00

P SIEHE EVENTS

26.

Thomas Stelzer Trio - Boogie,

Blues, BlueNote, 16.00

30 Jahre Planetarium Osnabrück mit Queen und Flappi der Fledermaus , Planetarium,

KOMPARSE

OSNABRÜCK

Sonntagsmusik - Kammerchor St. Johann, St. Johann,

17.00

ELEKTRO-POP

KONZERTE

OSNABRÜCK

Angeln mit der Nackten Mühle - ab 10 Jahren, Nackte

25.

23

LITERATUR

„Littera-Lesung der Buchhandlung Zur Heide“, Adolf-Reichwein-Platz, 12.00-18.00

POP

Sonntag

Feuerkünstlern, Streetfood, Mittelaltermarkt, Live-Band und DJ, Moskaubad, ab 18.00 Queen - Heaven, Planetarium, 18.00 Shining Gap - Lichtkunst-Festival , Botanischer Garten, ab 19.00 P SIEHE KUNST MELLE Deutschland - ein Wandermärchen - mit Anna Magdale-

na Bössen; „Meller Kulturherbst 2016“, Fachwerk 1775, 20.00

theater, 18.00

Die Zauberflöte - von Wolf-

gang Amadeus Mozart, Theater am Domhof, 19.30

KINO OSNABRÜCK Filmtheater Hasetor: A Good Wife - Serbien/Bos-

nien und Herzegowina/Kroatien 2016, 94 Min., Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Mirjana Karanovic; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 15.00 Sand Storm - Israel 2015, 88 Min., arabische Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Elite Zexer; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 17.30 Haus der Jugend: Das Land der Erleuchteten -

Afghanistan/Belgien/Deutschland/Irland/Niederlande 2016, 87 Min., Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Pieter-Jan De Pue; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 15.00 Lagerhalle Spitzboden: UFOlinos Kurzfilme - ab 4

Jahren; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 15.00

Lagerhalle: Brot, Salz und ein gutes Herz

- Deutschland 2016, 28 Min., albanisch-deutsche Orginalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Nils Leon Brauer ; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 13.00 Schnecken - Polen 2015, 29 Min., polnische Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Grzegorz Szczepaniak; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 13.00 Where to, Miss? - Deutschland 2015, 83 Min., Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Regie: Manuela Bastian; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 15.00 Die letzte Sau - Deutschland 2016, 86 Min., deutsche Originalfassung mit englischen Untertiteln, Regie: Aron Lehmann; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 17.30 Preisverleihung - Spannung liegt in der Luft. Vier Preise mit einem Preisgeld von insgesamt 17.500 Euro gilt es zu vergeben; „31. Unabhängiges FilmFest Osnabrück“, 20.00


LITERATUR

KINO

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Ossenwut: Niedersachsenkrimi, Hasefriedhof, 11.30 Aus den klingenden Gärten -

Filmpassage: Sneak Preview mit Verlosung, 20.00

Freie Improvisation zu Texten von Lao Tse, Paul Celan, Novalis, Johannis-Kapelle, 11.30

KIDS OSNABRÜCK Das Gespenst in Knolles Garten - ab 4 Jahren, Figuren-

LITERATUR OSNABRÜCK Clemens Berger: „Im Jahr des Panda“ - Lesung; „Littera-

Lesung der Buchhandlung Zur Heide“, BlueNote, 20.00

theater, 11.00

30 Jahre Planetarium Osnabrück mit Queen und Flappi der Fledermaus , Planetarium,

ab 15.00 P SIEHE EVENTS Ufolinos - Kurzfilme für Fans ab 4 Jahren, Lagerhalle, 15.30 BRAMSCHE

Dienstag

25

Mittwoch

26 OSNABRÜCK Lizardmen - Examenskonzert von Tore Knipping, Bastard Club, 19.00 Russkaja, Rosenhof, 19.00 P SIEHE MUSIK

AUSSERDEM OSNABRÜCK

BRAMSCHE

2016“, Kulturzentrum Wilde Rose, 20.00

tour, 85 km, ADFC-Infoladen, 10.00 Fietsenbörse - Fahrradmarkt, Marktplatz Dodesheide, 10.0015.00

Trio Apeiron (Violine, Cello, Klavier) - Beethoven, Rachma-

ninoff, Brahms; „KornmühlenKonzert 2016“, Tuchmacher Museum, 20.00

CLUBS&PARTY

3. OSNA-Vital - Fitness, Gesundheit und Lebenskunst -

CLUBS&PARTY

OSNABRÜCK Punkkneipe - Offbeat-Dosenmucke, Kickern umsonst, SubstAnZ, 21.00

Türkei?, Lagerhalle, 11.00

OSNABRÜCK Cafe Tatze, SubstAnZ, 19.00 Studiclub - Klubnacht, Sonnendeck, 21.00 Studiparty, Nize Club, 23.00

Creativ(e) Gestalten - Zahlen, Daten, Fakten - Kreativ-

BÜHNE

Friedenpolitischer Frühschoppen - Wohin treibt die

messe, Schloss, 11.00-18.00 P SIEHE EVENTS

Marienkirchturmbesteigung

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Fahrradtour zu Kaffeehäusern und Bürgergärten - 2,5h,

Altstadtbahnhof, 13.30 Milliarden Sonnen, Planetarium, 17.00 Queen - Heaven, Planetarium, 18.00 Shining Gap - Lichtkunst-Festival , Botanischer Garten, ab 19.00 P SIEHE KUNST BAD LAER

OSNABRÜCK Das Lächeln einer Sommernacht - von Ingmar Bergman,

Theater am Domhof, 19.30

IBBENBÜREN Heiße Zeiten - Musical-Komödie von Tilmann von Blomberg, Schauburg, 20.00

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Queer Cinema – Sommersturm, 20.00 Lagerhalle: FilmFest EXTRA - Vorführung

20.00 P SIEHE TAGESTIPP MELLE

Livemusik im Film: Trio Namu 3; „Meller Kulturherbst

OSNABRÜCK Krise mit Luise, Figurentheater, 18.00 My Fair Lady - von Frederick Loewe, Theater am Domhof, 19.30 Grolsch Herzblättchen Show zum Verlieben, Grüner Jäger, ab 20.00 Johnny Armstrong - Kabarett, Zauber von OS, 20.00 P SIEHE BÜHNE BIELEFELD Steffen Henssler, Stadthalle,

20.00

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Entertainment - Anti-Komö-

die über das US-Showbiz, 20.00

- Erzähltheaer, Blombergklinik, ab 10.00

SPORT

OSNABRÜCK

LOTTE

Vernissage: „Gezeichnetes Leben“ - mit Prof. Felix Ber-

24

nard und Prof. Dr. Jörg Heckenkamp, Forum am Dom, 18.00

KIDS

KIDS

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Sternbild für Flappi - für Kin-

Sternbild für Flappi - für Kin-

der, Planetarium, 16.00

der, Planetarium, 15.00

Die Olchis und der schwarze Pirat, Haus der Jugend, 16.30

AUSSERDEM

AUSSERDEM

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Blue Monday Jam , Lager-

halle, ab 19.30 MÜNSTER

Captain Planet + Leoniden,

Gleis 22, 20.00

KUNST

DFB-Pokal, Frimo-Stadion, 14.00

KONZERTE

Weecgkeen

23. OKTOBER 2016 SCHLOSS OSNABRÜCK

entd

11:00–18:00 Uhr | www.mevelo.de 4,- € (Erwachsene), 3,- € (Studenten, Schüler, Schwerbeschädigte) Kinder bis 16 Jahre frei Veranstalter

Sponsoren

BÜHNE

des Gewinners des Friedensfilmpreises Osnabrück, 20.00

Montag

Neue

The Pukes, Kleine Freiheit,

Die Märcheninsel - Entspannungsreise in der Salzgrotte

SFL - Bayer Leverkusen -

Neue Wege (wieder) entdecken Die Erlebnismeile

STADTBLATT präsentiert

OSNABRÜCK Komparse - Indie, Electropop, Zauber von OS, 21.00 P SIEHE TAGESTIPP

Gesundheitsmesse, Autopark Nahne, ab 11.00

IMPULSE

Almost Charlie - Pop; „Kultur im Wohnzimmer“, Haus der Jugend, 20.00

KONZERTE

Auf zum Hücker Moor - Rad-

Handmade . Upcycling . Design . Mode

KONZERTE

Cowboy Klaus und das pupsende Pony - Kindertheater Stille Hunde - von 6 - 12 Jahre,

nach dem Buch von Eva Muszynski und Karsten Teich, Filmtheater Universum, 16.00

CREATIV(E) GESTALTEN

OSNABRÜCK Osnabrücker Bürgerforum für Fledder, Schölerberg -

Steckenpferdreiten - Umzug

der Friedensreiter durch die Stadt, Markt, ab 17.00

Diskussion mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, Grundschule am Schölerberg, 19.30

Der Sternenhimmel im November, Planetarium, 19.30

Der Sternenhimmel im November, Planetarium, 19.30

Kulturbüro Gronau und

rock'n'popmuseum Gronau präsentieren:

13.10. 20.00 Uhr

19.11. 20.00 Uhr

26.11.

Ralf Schmitz

Programm: „Schmitzenklasse“

Jürgen B. Hausmann

„Max kommt!“ - Talk- und Comedyshow -

03.12.

Markus Krebs

04.02. 14.00 Uhr

(Bürgerhalle)

Programm: „Wie jeht et? - Et jeht!“

20.00 Uhr

20.00 Uhr

(Bürgerhalle)

(Bürgerhalle)

(Bürgerhalle)

Programm: „Permanent Panne“

Monster-Metal-Festival (Bürgerhalle)

11.03.

Jürgen Becker

20.00 Uhr

Programm: „Volksbegehren“

(Bürgerhalle)

Tickets: Touristik-Service Gronau, Fon 02562/99006 info@stadtmarketing-gronau.de · www.eventim.de Info: Kulturbüro Gronau GmbH, Fon 0 25 62 / 7 18 70 rock'n'popmuseum Gronau, Fon 0 25 62 / 81 480 STADTBLATT 10.2016 55


FOTO: KATHARINA LEUCK

werwowas Donnerstag

27

OSNABRÜCK mundART zum 20. - Jubi-

läums-Chorfestival, Piesberger Gesellschaftshaus, 15.00 Hämatom - Metal, danach Rocknacht, Hyde Park, 19.00

LESUNG

28. HERRENGEDECK & HERZENSWÄRME Der Osnabrücker Journalist Thomas Wübker liest aus seinem Buch „Herrengedeck & Herzenswärme“ – über Osnabrücks Kneipenkultur. Und berichtet darin von treuen Stammgästen, herzlichen Wirten und dem wohlverdienten Feierabendbier. > TÖPFEREI NIEHENKE, HASBERGEN

KABARETT

28. DAMES BLONDE

Sie eröffnen das diesjährige Kabarettfestival. Hinter Dames Blondes (gesprochen wie James Bond) stehen mit Rita Apel, Annika Blanke und Insa Kohler drei bekannte Poetry Slammerinnen und Autorinnen aus Bremen, Oldenburg und Berlin. > LAGERHALLE/SPITZBODEN

MÜNSTER Mike Watt & Il Sogno Del Marinaio + Hella Comet,

Gleis 22, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Weekend Start & Schneckenpass-Party - Halloween-

Fieber, Alando Palais, 22.00

BÜHNE

Zeit für ein Gedicht - Mitmachprojekt: Gedichte zum Thema „Zeit“, Altstädter Bücherstuben, 17.00

HASBERGEN Thomas Wübker - Herrengedeck und Herzenswärme -

Mächtig abgeräumt ha-

P ben sie mit ihrer neuen

AUSSERDEM

Saor Patrol - Mittelalterrock,

Halloween-Party mit dem Affentheater, Gemeinschafts-

Bastard Club, 20.00 Lucky Leles, Lutherhaus, 20.00

Phillip Boa and the Voodooclub, Rosenhof, 20.00

BIELEFELD Runrig - „The Story - Tour 2016“, Stadthalle, 20.00

KINO

Eröffnungskonzert: Vox Luminis - Klassik; „Internationa-

Filmpassage: Klassikerreihe: Psycho,

20.30

BÜHNE BRAMSCHE LieSA - Stefanie Scholz -

Buchvorstellung, Thomaskapelle Lappenstuhl, 20.00

BRAMSCHE ler Malgartener Vokalherbst“, Kloster Malgarten, 19.30

Heute erscheint das neue STADTBLATT.

KAUFEN!

AUSSERDEM

29.

MUSIK

OSNABRÜCK

CLUBS&PARTY

Seifenkistenbau, GZ Ziegen-

OSNABRÜCK Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00 Halloween, Alando Palais, 22.00 Campusliebe - Von Studenten für Studenten, Nize Club, 23.00

brink, 15.00-17.00

RUDELUKULELE

FOTO: FRANZISKA SCHRÖDINGER

Way out West startet die Rudelukulele! Osnabrücks erste und einzige Ukulelenband führt mit ihrem neuen Programm durch diesen Abend und beweist, dass die Ukulele schon lange als ernst zu nehmendes Instrument in der Musikszene zu finden ist. Es wird eine kurze Anleitung für die ersten, einfachen und wichtigsten Akkorde auf der Ukulele vor Ort geben. Wer keine eigene Ukulele hat: Es werden Leihukulelen vorhanden sein. Wer nicht mitspielt, singt tatkräftig mit. > LAGERHALLE/SPITZBODEN

Tablet- und SmartphoneSprechstunde - Anmeldung

unter 0541 3232007, Stadtbibliothek, 15.00-16.30

Offene Gartenpforte Sprechstunde im Museumsgarten - Sprechstunde im Mu-

seumsgarten, Museum am Schölerberg, 16.00-18.00 Casinotag - Stündliche Verlosungen, 6 x 100 €, Spielbank, 16.00-21.00 Es fruchtet - für Frauen, Nackte Mühle, 18.00-21.00 Queen - Heaven, Planetarium, 18.00+20.00 BRAMSCHE Dr. E. Schiffer - Fröhliche Kinder sind gesund und lernen gut - Vortrag und Diskus-

sion, Filmtheater Universum, 20.00

Freitag 28.

COMEDY

SISSI PERLINGER

Mit ihrem neuen Programm „Ich bleib dann mal jung“. Sissi Perlingers Ziel dabei ist es: „Die Festplatte im Kopf entmüllen und ne frische Denke hoch laden!!“ Eine One-Woman-Show mit philosophischem Tiefgang. > KURHAUS BAD ROTHENFELDE

56 STADTBLATT 10.2016

30.

LESUNG

ANDREAS BAHLMANN

Der Musiker und Wahl-Oldenburger liest aus seinem Buch „Red House“. Die autobiografischen Episoden drehen sich vor allem um Musik und die Liebe zum Blues. Gleichzeitig ist es eine (Zeit-)Reise in die 1960er-80er Jahre. > KESSELHAUS

28 KONZERTE

Lesung, Töpferei Niehenke, 20.00

CD „Wir sind Gott“. Platz 1 in den Charts. Inhaltlich bietet das Album 100 % Hämatom: kontrovers diskutiert, unbequem und wütend wird der Gesellschaft – im Rammstein-Sound – ein Spiegel vorgehalten.

IBBENBÜREN Heiße Zeiten - Musical-Komödie von Tilmann von Blomberg, Schauburg, 20.00

OSNABRÜCK

LITERATUR OSNABRÜCK

KONZERTE OSNABRÜCK Hatesphere - Thrash Metal, Support: Deep in Hate, Bastard Club, 20.00 Andrew Roachford - „The Encore Tour 2016“, Rosenhof, 20.00

IBBENBÜREN Heiße Zeiten - Musical-Komödie von Tilmann von Blomberg, Schauburg, 20.00

BÜHNE

OSNABRÜCK Nadel & Faden - Textilmesse - 22. Messe für textile Kunst

und Handarbeit, OsnabrückHalle, ab 10.00 P SIEHE EVENTS

zentrum Lerchenstraße, 15.3018.00

AquaFitness mit AquaZUMBA, Moskaubad, 19.00-19.45 African Dishes - Afrikanische Abende - Büfett mit Live

Musik oder anderen Live Acts, Reservierungen im Café, StadtgalerieCafé, 19.00 Kneipenquiz, Unikeller, 19.00 HOLLAGE

16. Hollager Oktoberfest Großes Kinder- und Familienfest im Festzelt, Festplatz Hollage, ab 19.00

Samstag

29 KONZERTE OSNABRÜCK mundART zum 20. - Jubiläums-Chorfestival, Piesberger Gesellschaftshaus, 15.00 Haydn plus - 1. Schlosskonzert - Klassik, Aula des Schlos-

ses, 18.00

OSNABRÜCK Krise mit Luise, Figurentheater, 18.00 Die Zauberflöte - von Wolfgang Amadeus Mozart, Theater am Domhof, 19.30 Struwwelpeter - Unzensiert, Figurentheater, 20.00

Black Tusk - Sludge, Support: Red Apollo, Bastard Club, 20.00

Maestro - Sportfreunde Haseglück - Improshow, Haus der

Jäger & Hypius + Verstärkung - Songwriter-Duo, Stadt-

Jugend, 20.00

Die Feisten, Lagerhalle, 20.00 Dames Blonde - „Zwei Zim-

mer, Küche, Blutbad“; „Kabarettfestival“, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP & AUFGEFALLEN

Trilogie der schönen Ferienzeit - von Carlo Goldoni,

Probebühne, 20.00

BAD ROTHENFELDE Sissi Perlinger - Ich bleib’ dann mal jung - Comedy, Kur-

haus, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Rudel-Ukulele - Way Out West - gemeinsam singen &

musizieren, Lagerhalle, 20.00

P SIEHE TAGESTIPP Aynsley Lister - Blues Rock,

Lutherhaus, 20.00

galerieCafé, 20.00

STADTBLATT präsentiert Sebastian Hackel - Tageszeitenkurier Tour 2016 - Sin-

ger-Songwriter, Liedermacher, Westwerk, 20.00 P SIEHE MUSIK HALLE 14. B&W Rhythm’n’Blues Festival, Gerry Weber Event

Center, 18.00 LINGEN

Pepe Lienhard Big Band,

EmslandArena, 20.00


MÜNSTER

MÜNSTER

BAD IBURG

Silversun Pickups, Jovel,

Michael Hatzius - Programm

Schlosskonzert - Meccore String Quartet - Beethoven,

Rock up platt - Pottbäckers;

20.00

QUAKENBRÜCK Chorforum und Mercks wol,

Gut Vehr, 17.00

RESTRUP-BIPPEN Solala - Zehnerkarte - Kon-

zertabend mit 35 Musikern, Theatersaal der Compagnia Buffo, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Sonnendeck, 21.00 Halloween-Party, SubstAnZ, 21.00 Halloween, Alando Palais, 22.00 Halloween! - Die Party des Grauens - Rock, Pop, Party,

Dance, und böse Überraschungen, Hyde Park, 22.00 Tanzen! - Foyer-Party der Lagerhalle mit The DeeJees, Lagerhalle, 22.00 90er Jahre Party, Nize Club, 23.00 OSTERCAPPELN 8. Osnabrücker Beat-Party,

Gaststätte Beinker, 19.00

„Echstasy“, Kabarett, Aula am Aasee, 20.00

KUNST OSNABRÜCK Finissage: Time Capsule Gruppenausstellung zum Thema „Zeit , Kunstraum Hase29, 19.00

SPORT OSNABRÜCK Bundesliga auf Großbildleinwand, Lagerhalle, 15.00

LOTTE

OSNABRÜCK MAP Musical Amateurprojekt: Hairspray - The Broadway Musical, Haus der Ju-

gend, 14.00+19.00 P SIEHE BÜHNE

Struwwelpeter - Unzensiert,

Figurentheater, 18.00 Über meine Leiche - von Stefan Hornbach, 1. Preisträger des Osnabrücker Dramatikerpreises 2015, emma-theater, 19.30 Tür auf, Tür zu - Ingrid Lausund - ein Stück über drinnen

und draußen, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 Bill Mockridge - „Alles frisch“; „Kabarettfestival“, Lagerhalle, 20.00 Rüdiger Hoffmann - „Ich hab’s doch nur gut gemeint“, Rosenhof, 20.00 BIELEFELD Hagen Rether - „Liebe“, Kaba-

rett, Rudolf-Oetker-Halle, 20.00

Paul Panzer - „Invasion der

Verrückten“, Comedy, Stadthalle, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Mosh Zone - Best of Hard Rock & Heavy Metal, Bastard Club, 19.00

BÜHNE

OSNABRÜCK

gend, 11.00+16.00

Draußenseiner: Feuerwerkstatt, Nackte Mühle, 13.00-

P SIEHE BÜHNE

16.00

NOZ-Halloween - Kinderfest

- Live: Fabulara & Singas, Mit-Mach-Show., Alando Palais, 15.00 Sternbild für Flappi - für Kinder, Planetarium, 16.00

AUSSERDEM

Schwanensee - Metamorphosen einer Seele - von Peter

Meller Puppenspielfestival -

Sonntag

30 KONZERTE OSNABRÜCK SonnTAKTE „Zeitreise“ -

Lehrerkonzert der Fachgruppe „Streicher“, Musikschule Caprivistraße, 11.00 Disbelief - Death Metal, Support: Nailed to Obscurity, Bastard Club, 17.00 Clarinet Happening „Herbstblätter“ - Konzert:

Klarinettenchöre KonKlaChor und Sekunda Volta, Lesung: Sigrid Neugebauer-Schettler, Bergkirche, 17.00

Kalla Wefels Osnabrücker Heimatabend - Thema: „Lite-

ratur in Osnabrück“, Lagerhalle, 19.00

Dave Davis - Blacko Mio! Glück ist eine Holschuld - Co-

medy, Rosenhof, 20.00 P SIEHE BÜHNE

WALLENHORST Großes Familienfest „70 Jahre Kolpingsfamilie Hollage“ - Buntes Programm für alle

Generationen, Hansastraße/ Ecke Pollerweg, ab 11.00

Montag

31 KONZERTE OSNABRÜCK

Hagen Rether Liebe

Samstag, 1.12.2016 OsnabrückHalle, 20.00 Uhr

Blue Monday Jam - Der stim-

mige Treffpunkt für alle 12-Takter, Lagerhalle, ab 19.30 MÜNSTER

Die Höchste Eisenbahn, Gleis

22, 20.00

BAD ESSEN

KINO

Sonntags bei Kubikus -

OSNABRÜCK

16. Hollager Oktoberfest Familientag - Großes Kinder-

und draußen, Erstes unordentliches Zimmertheater, 18.00

HOLLAGE

Filmpassage: Sneak Preview mit Verlosung - mit Verlosung, 20.00

LITERATUR

und Familienfest im Festzelt, Festplatz Hollage, ab 11.00

OSNABRÜCK

MELLE

Kurzlesung aus „Halloween. Horrornacht mit dem Holenkerl“ mit Harald Keller, Stadtbibliothek, 12.00

Meller Puppenspielfestival -

mit Verleihung der Meller Else, Forum, ab 11.00

Literarische Mittagspause in der Stadtbibliothek -

Zwar nähern sich der Le-

P gende zufolge am 31.

Oktober erst nach Einbruch der Dunkelheit die Welten der Lebenden und der Toten, aber bereits um 12 Uhr mittags gibt es einen Vorgeschmack auf den Grusel der Halloween-Nacht. Im Rahmen der Reihe „Literarische Mittagspause“ der Stadtbibliothek Osnabrück liest der Osnabrücker Autor Harald Keller Auszüge aus seinem Kurzkrimi „Halloween – Horrornacht mit dem Holenkerlr“. Die Handlung ist eine moderne Interpretation der im Osnabrücker Umland überlieferten Legende um den finsteren Holenkerl. Der Snack zum Schreck: Passend zum „Halloween“-Thema serviert die Stadtbibliothek eine leckere und gesunde Kürbistortilla zum Selbstkostenpreis. Der Eintritt zu der halbstündigen Veranstaltung ist frei, um Anmeldung wird gebeten. FOTO: KLAUS LINDEMANN Sylvie Schenk: „Schnell, dein Leben“ - Lesung; „Lit-

tera-Lesung der Buchhandlung Zur Heide“, BlueNote, 20.00

BERSENBRÜCK Gänsehaut oder: Ich werde vor Mitternacht zurück sein -

FÜRSTENAU

mit Verleihung der Meller Else, Forum, ab 14.00

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Medien-Flohmarkt, Lagerhalle, 14.30-16.30 Dunkle Materie, Planetarium, 17.00

Tür auf, Tür zu - Ingrid Lausund - ein Stück über drinnen

Ferne Welten - Fremdes Leben?, Planetarium, 17.00 16. Hollager Oktoberfest Großes Kinder- und Familienfest im Festzelt, Festplatz Hollage, ab 18.00

Marienkirchturmbesteigung

Herbstfest am Waldrand, Solepark, 14.00-17.00

von Peter Colley mit Ingrid Steeger und Christian Rücker, Gymnasium Bersenbrück, 19.30

HOLLAGE

Trödelmarkt - Anmeldung und Info 05481 6358, Parkplatz „SB-Zentralmarkt“, 11.00-18.00

I. Tschaikowsky , Theater am Domhof, 15.00 P SIEHE BÜHNE

und Handarbeit, OsnabrückHalle, ab 10.00 P SIEHE EVENTS

MELLE

BÜHNE

20.00

MAP Musical Amateurprojekt: Hairspray - The Broadway Musical, Haus der Ju-

Nadel & Faden - Textilmesse - 22. Messe für textile Kunst

FOTO: HARALD KELLER

Messer & Tellavision, Forum,

KIDS

Stadion, 14.00

Thema: Glauben wagen - Vielfalt leben, Kreishaus, 10.0015.00

Die Bands The Four Lords, Just For Fun und The Beat gastieren erneut im Venner Moor, schon in den 1960ern Schauplatz von turbulenten Beat-Konzerten und Pilgerstätte für Jugendliche aus der gesamten Region.

BIELEFELD

OSNABRÜCK

16. Regionale Bücherbörse für das Osnabrücker Land -

Die nächste Ausgabe der

Schubert, Szymanowski, Schloss Bad Iburg, 18.00

SFL - Fortuna Köln, Frimo-

OSNABRÜCK

P Osnabrücker Beat Party:

„Internationaler Malgartener Vokalherbst“, Schlossaula, 17.00

FOTO: KLAUS REINELT

Arctic Light Choir - Klassik;

„Meller Kulturherbst 2016“, Fachwerk 1775, 20.00

IBBENBÜREN Heiße Zeiten - Musical-Komödie von Tilmann von Blomberg, Schauburg, 20.00

MELLE

Bremer Kleinkunstensemble, Schloss, 20.00

HAGEN Improteus - Der etwas andere Theaterabend, Bürgerhaus

Natrup-Hagen, 20.00 MELLE

Nix für Feiglinge - Kirchen-

kabarett mit Sabine Henke; „Meller Kulturherbst 2016“, Martinikirche, 17.00

LITERATUR OSNABRÜCK Andreas Bahlmann - Red House - Lesung, Kesselhaus,

18.00

KIDS OSNABRÜCK Allerhand - Abenteuer für 10 Finger, Figurentheater, 11.00 Sternbild für Flappi - für Kin-

der, Planetarium, 15.00+16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Familienfrühstück, Lager-

halle, 9.30-12.30

Nadel & Faden - Textilmesse - 22. Messe für textile Kunst

und Handarbeit, OsnabrückHalle, ab 10.00 P SIEHE EVENTS

STADTBLATT 10.2016 57


2.11. Tommy Emmanuel BI, RudolfOetker-Halle 2.11. Peter Maffay Halle, Gerry Weber Stadion 2.11. Berhane Berhane OS, Haus der Jugend 3.11. René Marik OS, OsnabrückHalle 4.11. Werner Koczware OS, Lagerhalle 4.11. Terror - Theaterring III Ibbenbüren, Bürgerhaus 5.11. Ralph Ruthe OS, OsnabrückHalle 5.11. Dagmar Schönleber OS, Lagerhalle 7.11. musica pro pace OS, OsnabrückHalle 8.11. Henssler tischt auf...! OS, OsnabrückHalle 10.11. Ingo Appelt OS, Rosenhof 10.11. Thomas Reis OS, Lagerhalle 10.11. Bastian Bielendorfer Bünde, Universum 10.11. Improvisationstheater Springmaus Bad Rothenfelde, Kurhaus 11.11. Christian Ehring OS, Lagerhalle 12.11. Daphne de Luxe OS, Lagerhalle 12.11. Rüdiger Hoffmann Halle, Gerry Weber Event Center 13.11. Bülent Ceylan BI, Seidensticker Halle 13.11. Draußen nur Kännchen OS, BlueNote 14.11. Bodo Wartke & The Capital Dance Orchestra BI, Stadthalle 15.11. One Night of ELO Ibbenbüren, Bürgerhaus 16.11. Team Mikrokosmos OS, Haus der Jugend 16.11. Bernd Stelter Rheine, Stadthalle 17.11. Tim Fischer OS, Lagerhalle 18.11. 11 Freunde Lesereise OS, OsnabrückHalle 18.11. Barbara Ruscher OS, Lagerhalle 19.11. Paul Panzer OS, OsnabrückHalle 19.11. Richard Rogler OS, Lagerhalle 19.11. Jürgen B. Hausmann Gronau, Bürgerhalle 23.11. Marek Fis OS, Rosenhof 25.11. Annie Heger OS, Lagerhalle 26.11. Sebastian Pufpaff Rheine, Stadthalle 26.11. Ingo Oschmann OS, Lagerhalle 29.11. A Musical Christmas Ibbenbüren, Bürgerhaus 30.11. Johann König OS, OsnabrückHalle 30.11. Martin Rütter MS, MCC Halle Münsterland 1.12. Hagen Rether OS, OsnabrückHalle 1.12. Glory Comedy Night: Amjad, Jan van Weyde, Herr Schröder, Falk Schug OS, Rosenhof 2.12. Pfoten hoch! MS, Bürgerhaus Kinderhaus 2.12. Till Reiners OS, Lagerhalle 3.12. Martina Brandl OS, Lagerhalle 3.12. Markus Krebs Gronau, Bürgerhalle 4.12. Rebell Comedy OS, OsnabrückHalle 7.12. Benjamin Tomkins OS, OsnabrückHalle 8.12. Bernd Hoecker Bad Rothenfelde, Kurhaus 9.12. Georgette Dee OS, Lagerhalle 11.12. Pfoten hoch! OS, Rosenhof 14.12. Horst Lichter OS, Rosenhof 16.12. Tina Teubner OS, Lagerhalle

58 STADTBLATT 10.2016

11 Freunde – Lesereise P „Das beste Fußballmagazin Deutschlands“ sagt der Tagesspiegel über 11FREUNDE. Die Redakteure Philipp Köster und Jens Kirschneck bereisen mit Texten und Filmen im Gepäck das Land. Temporeich und immer auf Rasenhöhe erzählen die beiden Fußballfanatiker von Telefonaten mit Lothar Matthäus, Besuchen beim sonntäglichen Fußballfrühschoppen „Doppelpass“ und verregneten Auswärtsfahrten nach Rostock. Dazu gibt es rasante Filme, von vergurkten Interviews am Spielfeldrand und popelnden Bundestrainern. 1 8 .11 , O s n a b r ü c k H a l l e

16.12. Dr. Eckart von Hirschhausen BI, Stadthalle 20.12. Martin Sonneborn OS, OsnabrückHalle 20.12. Lisa Feller OS, Lagerhalle 20.12. Kati Völker OS, Lagerhalle 25.12. Der kleine Prinz BI, Stadthalle 25.12. Offline OS, Osnabrückhalle 26.12. Der kleine Prinz OS, OsnabrückHalle 31.12. Das Phantom der Oper BI, Stadthalle 31.12. Silvester Dance Night 2016 OS, OsnabrückHalle 4.1. Ehrlich Brothers (+ 5.1.) BI, Seidensticker Halle 6.1. Nostalgiefete OS, OsnabrückHalle 13.1. Wladimir Kaminer BI, Ringlokschuppen 13.1. Jens Heinrich Claassen OS, Lagerhalle 14.1. Ladies Night OS, Rosenhof 17.1. Stomp (+ 18.1.) BI, Stadthalle 17.1. Michael Mittermeier OS, OsnabrückHalle 18.1. Einstürzende Neubauten OS, OsnabrückHalle 19.1. Torsten Sträter Melle, Festsaal 21.1. Torsten Sträter Vechta, Aula der Uni 29.1. Matthias Brandt OS, Theater am Domhof 3.2. Bastian Bielendorfer MS, Bürgerhaus Kinderhaus 9.2. Martin Rütter BI, Seidensticker Halle 10.2. Atze Schröder Telgte, Bürgerhaus 11.2. Gerburg Jahnke OS, OsnabrückHalle 12.2. Das Phantom der Oper OS, OsnabrückHalle 14.2. Falco – Das Musical BI, Stadthalle 15.2. René Marik MS, MCC Halle Münsterland 19.2. Luke Mockridge OS, Rosenhof

22.2. Falco – Das Musical OS, OsnabrückHalle 23.2. Daddy Cool – Das Boney M. Musical BI, Stadthalle 24.2. Das Bildnis des Dorian Gray Theaterring III Ibbenbüren, Bürgerhaus 3.3. Sebastian Pufpaff OS, OsnabrückHalle 4.3. Sebastian Pufpaff MS, Hörsaal 1 6.3. Jeder stirbt für sich allein Theaterring III Ibbenbüren, Bürgerhaus 7.3. Das Phantom der Oper MS, MCC Halle Münsterland 8.3. Marlene Jaschke MS, MCC Halle Münsterland 9.3. Matze Knop OS, Rosenhof 11.3. Shadowland 2 BI, Stadthalle 12.3. Fritzi Haberlandt OS, Theater am Domhof 14.3. Marlene Jaschke OS, OsnabrückHalle 17.3. Jürgen Becker Melle, Festsaal 17.3. Willy Astor Lingen, Theater an der Wilhelmshöhe 17.3. Dieter Nuhr BI, Stadthalle 18.3. Ehrlich Brothers Halle, Gerry Weber Stadion 19.3. Willy Astor OS, OsnabrückHalle 19.3. Dr. Mark Benecke OS, Rosenhof 30.3. Martin Rütter Quakenbrück, Artland Arena 30.3. Patric Heizmann MS, Aula am Aasee 1.4. Jürgen Becker MS, Hörsaal 1 1.4. Oliver Kalkhofe und Dietmar Wischmeyer Bremen, Pier 2 2.4. Chris Tall BI, Stadthalle 3.4. Sascha Grammel BI, Seidensticker Halle 6.4. Sascha Grammel Minden, Kampa-Halle 6.4. Elvis – Das Musical OS, OsnabrückHalle 8.6. Johann König Ibbenbüren, Bürgerhaus 7.12. Markus Krebs OS, OsnabrückHalle

4.11. Silly BI, Ringlokschuppen 4.11. Saitenfeuer OS, Bastard Club 4.11. Christian Steiffen (+ 5.11.) OS, Rosenhof 4.11. Die Zehn Gebote - Das PopOratorium Glandorf, St. Johannis 5.11. Orphaned Land OS, Bastard Club 5.11. Wayne Graham OS, Zucker 5.11. Tim Vantol MS, Gleis 22 6.11. Seven OS, Rosenhof 8.11. Seven BI, Ringlokschuppen 8.11. Die Höchste Eisenbahn OS, Kleine Freiheit 9.11. Tomandsara OS, Haus der Jugend 10.11. Fantasy BI, Rudolf-Oetker-Halle 10.11. Coogans Bluff & Brother Grimm BI, Forum 10.11. Jann Klose OS, Lutherhaus 10.11. Saleem Ashkar OS, FelixNussbaum-Haus 10.11. Marathonmann OS, Bastard Club 11.11. Massendefekt & Steen BI, Forum 11.11. Fantasy Paderborn, PaderHalle 11.11. Beginner BI, Seidensticker Halle 11.11. Dean Brown & Band Hasbergen, Gaste Garage 11.11. Voxxclub Halle, Gerry Weber Event Center 11.11. Nada Surf OS, Rosenhof 11.11. Ira Atari OS, Zucker 11.11. Dean Brown & Band Hasbergen, Gaste Garage 11.11. Mr. Irish Bastard OS, Bastard Club 12.11. Luxuslärm OS, Rosenhof 12.11. Friedemann & Band Hasbergen, Gaste Garage 12.11. Ben Racken + Peppone + Klotzs Punk, OS, SubstAnZ 12.11. Bambara MS, Gleis 22 12.11. Breathe Atlantis OS, Kleine Freiheit 13.11. Kudo OS, Lutherhaus 16.11. L’Aupaire MS, Gleis 22 16.11. Jan Plewka + Marco Schmedtje OS, Kleine Freiheit

FOTO: MICHAEL SCHIFFHORST

BÜHNE

FOTO: REINALDO CODDOU

vorschau

LESUNGEN 2.11. Heinz Strunk OS, Lagerhalle 2.11. Latinale 2016 - Cabellero Prado OS, Ledenhof 7.11. Garry Disher OS, BlueNote 12.11. Sarah Kuttner MS, Aula am Aasee 22.11. Mathias Énard OS, BlueNote 5.12. Tillmann Rammstedt OS, BlueNote 21.12. Dennis Gastmann OS, Lagerhalle 20.1. Dennis Gastmann Lingen, Centralkino 30.1. Christoph Ransmayr OS, BlueNote 16.2. Jazz und Lyrik um Peter Rühmkorf OS, BlueNote 28.3. Jan Weiler OS, Lagerhalle

KONZERTE 2.11. Stas Mikhaylov Lingen, EmslandArena 2.11. The Fleshtones MS, Gleis 22 3.11. Red Hot Chilli Pipers OS, Rosenhof 3.11. Celtic Journey OS, Lutherhaus 3.11. Drangsal MS, Gleis 22 3.11. Salut Salon BI, Rudolf-Oetker-Halle 3.11. Brant Bjork OS, Bastard Club

Barbara Ruscher P Mit ihrem neuen Programm „Ekstase ist nur eine Phase“ erobert die scharfsinnige Kabarett-Lady charmant und intelligent nun auch die letzten Tabus unserer Zeit: Sowohl die FIFA mit dem Großprojekt WM 2022 in Katar („Beckenbauer hat keine Sklaven gesehen, die Inklusion ist gelungen! Sehbehinderte Funktionäre sind voll integriert!“) als auch das globale Erotik-Phänomen „Fifty Shades of Grey“ („S-M ist normal geworden, selbst der Papst sagt, leichte Schläge sind erlaubt“). 1 8 .11 ., L a g e r h a l l e


Gregor Meyle P Hut , Brille, Bart – und wunderschöne Songs. Er ist aus der deutschen SongwriterSzene nicht mehr wegzudenken. Ende 2016 soll bereits sein dann inzwischen 5. Studioalbum erscheinen und, ebenso wie die aktuelle Tournee, „Die Leichtigkeit des Seins“ heißen. Gregor Meyle: „Auf einer Reise im letzten Jahr war ich in der Südsee Kanufahren und dachte, ‚schöner kann es nicht mehr werden. Das ist die Leichtigkeit des Seins’.“ 2 0 .11 . R o s e n h o f

16.11. Acoustic Guitar Night OS, Lutherhaus 16.11. Jimmy Eat World MS, Skaters Palace 17.11. Unzucht OS, Bastard Club 17.11. BAP Lingen, EmslandArena 17.11. Jacques Palminger & 440 Hz Trio OS, Kleine Freiheit 17.11. Lukas Rieger OS, Rosenhof 18.11. Revolverheld Lingen, EmslandArena 18.11. Monsters of Liedermaching OS, Rosenhof 18.11. Bastian Baker OS, Kleine Freiheit 19.11. Jethro Tull Lingen, EmslandArena 19.11. Lions Head OS, Kleine Freiheit 20.11. Gregor Meyle OS, Rosenhof 22.11. Revolverheld Halle, Gerry Weber Stadion 22.11. Wolfmother MS, Jovel 23.11. JaKönigJa OS, Kleine Freiheit 23.11. Anvil OS, Bastard Club 24.11. Onair OS, Rosenhof 24.11. Äl Jawala BI, Forum 25.11. Knorkator BI, Forum 25.11. Pothead OS, Rosenhof 25.11. Ohrenfeindt OS, Bastard Club 26.11. Peter Schilling & Band OS, Rosenhof 27.11. John Lees’ Barclay James Harvest OS, Rosenhof 28.11. 1. Meisterkonzert – Igor Levit OS, OsnabrückHalle 29.11. David Garrett Halle, Gerry Weber Stadion

29.11. Klaus Hoffmann & Band BI, Stadthalle 1.12. Beatrice Egli BI, Stadthalle 1.12. Northcote + Matze Rossi + Jon Snodgrass MS, Gleis 22 1.12. Terrorgruppe OS, Kleine Freiheit 2.12. Deine Freunde BI, Ringlokschuppen 2.12. Ska Against Racism #20 Callin Tommy + La Familia OS, SubstAnZ 2.12. Poets of the Fall OS, Rosenhof 2.12. Christina Lux OS, Lutherhaus 2.12. Saxon OS, Hyde Park 3.12. Torfrock OS, Rosenhof 3.12. Schandmaul + Kayenzeit BI, Ringlokschuppen 3.12. Messer MS, Gleis 22 4.12. Beatrice Egli MS, MCC Halle Münsterland 6.12. Mark Forster MS, MCC Halle Münsterland 7.12. Reverend Hardy Hardon and the Church of Elvis OS, Rosenhof 7.12. DAME OS, Kleine Freiheit 8.12. Maerzfeld OS, Rosenhof 8.12. Sierra Kid OS, Kleine Freiheit 8.12. Trixie Whitley MS, Gleis 22 8.12. Saleem Ashkar OS, Felix-Nussbaum-Haus 9.12. The Bollock Brothers + Hooligan Dublin MS, Gleis 22 9.12. John Diva and The Rockets of Love OS, Rosenhof 10.12. Killerpilze OS, Rosenhof 10.12. The Bollock Brothers + NRT MS, Gleis 22 10.12. Isolation Berlin OS, Kleine Freiheit 10.12. Mark Forster BI, Ringlokschuppen 11.12. Die Lochis BI, Ringlokschuppen 11.12. Tony Mono Rheine, Stadthalle 12.12. 2. Meisterkonzert – Alison Balsom OS, OsnabrückHalle 13.12. Keimzeit OS, Rosenhof 15.12. Steve’n’Seagulls OS, Rosenhof 15.12. Maeckes BI, Forum 16.12. Tin Tin Deo OS, Lutherhaus 16.12. The 12 Tenors Rheine, Stadthalle 16.12. Maeckes OS, Rosenhof

17.12. BAP BI, Seidensticker Halle 17.12. Jens Kommnick OS, Lutherhaus 17.12. Dub Spencer + The Senior Allstars MS, Gleis 22 18.12. Wise Guys OS, OsnabrückHalle 19.12. Phillip Boa and the Voodooclub MS, Skaters Palace 20.12. Henning Wehland MS, Rick’s Café 22.12. Umse MS, Skaters Palace 23.12. Metal Christmas BI, Forum 23.12. V8 Wankers OS, Bastard Club 26.12. Ski King & Band OS, Bastard Club 28.12. Subway To Sally BI, Ringlokschuppen 29.12. Custard Pies OS, Lagerhalle 29.12. The Busters BI, Forum 20.1. Ten Years After OS, Rosenhof 20.1. Turbostaat BI, Forum 21.1. Gregorian BI, Stadthalle 22.1. UK Subs + TV Smith MS, Gleis 22 27.1. Echoes Acoustic OS, Rosenhof 1.2. Pippo Pollina & Band OS, Lutherhaus 2.2. Götz Widmann OS, Rosenhof 3.2. Just Pink OS, Rosenhof 4.2. One Night of Queen Halle, Gerry Weber Event Center 7.2. Max Giesinger BI, Forum 9.2. Dartagnan OS, Rosenhof 12.2. Andrea Berg Halle, Gerry Weber Stadion 12.2. The Dark Tenor OS, Rosenhof 17.2. Tommy Schneller Band OS, Rosenhof 18.2. 3. Meisterkonzert - NDR Radiophilharmonie OS, OsnabrückHalle

21.2. AnnenMayKantereit OS, OsnabrückHalle 22.2. Max Giesinger OS, Rosenhof 23.2. Stahlzeit - Termin 1 OS, Rosenhof 24.2. Stahlzeit - Termin 2 OS, Rosenhof 2.3. Wallis Bird MS, Gleis 22 4.3. Suchtpotenzial OS, Lagerhalle 8.3. Beginner Bremen, ÖVB Arena 10.3. Beginner Lingen, EmslandArena 10.3. Dire Strats OS, Rosenhof 11.3. Pop-Oratorium Luther Halle, Gerry Weber Stadion 11.3. Wanda OS, Hyde Park 15.3. Mothers Cake BI, Forum 16.3. Bosse Lingen, EmslandArena 21.3. 4. Meisterkonzert - Albrecht Meyer OS, OsnabrückHalle 29.3. John Mayall OS, Rosenhof 30.3. Staubkind OS, Rosenhof 1.4. J.B.O. OS, Rosenhof 1.4. The Australian Pink Floyd Show MS, MCC Halle Münsterland 7.4. The Music of John Williams MS, MCC Halle Münsterland 8.4. Santiano BI, Stadthalle 20.4. Ganes – an cunta che OS, Rosenhof 27.4. Basta OS, Rosenhof 28.4. Echoes OS, Rosenhof 3.5. Tim Bendzko Lingen, EmslandArena 4.5. Lord of the Lost - Raining Stars OS, Rosenhof 5.5. Chris de Burgh & Band OS, OsnabrückHalle 27.5. Udo Lindenberg Bremen, ÖVB Arena

Nutze die Vorteile der BäderCard

Unser Angebot im Oktober: Beim Kauf einer BäderCard beträgt die Mindestaufladung nur 30 € statt 100 €.

STADTBLATT 10.2016 59


kleinanzeigen Ankauf ACDs, DVDs, LPs aller Richtungen gesucht. Tel. 0541/3326021 AIhr möchtet euch von einzelnen Platten oder einer ganzen Sammlung trennen? Wir betreiben einen Plattenladen in der Hasestr. 66 in Osnabrück und kaufen euer Vinyl zu fairen Preisen. Tel. 0541/63430, ankauf@ fundament.works ASuche ständig Brennholz aller Art. Bitte alles anbieten. Tel. 05401/3689619

Verkauf ASecond Bike, ab jetzt täglich geöffnet. Mo. bis Fr. 11.00 - 19.30, Sa. 11.00 - 16.00. Günstige Neu- und Gebrauchträder, kompletter Service rund um Ihr Bike inkl. Reparaturen, Ersatzteilen, Beratung etc., Hügelstr. 10 /0S. Tel. 0177/6933805; www.secondbike-os.de; info@secondbike-os.de ASchönes Kinder-Hochbett aus hellem Holz, 1 m mal 2,10 breit, Höhe 80 cm. Seitenwand 1,20m Höhe, mit stabiler Leiter und abschraubbarer Rutsche. Preis VHB. Tel. 0173/ 9019188 APologetriebe 6N2, 111.022 km gelaufen. Ganz trocken, alles dran, sofort einbaufähig. peschmitz@t-online.de AFlamenco-Tanzschuhe, Damen, neu/ungetragen, schwarz, Gr. 39/40, Obermaterial und Futter reines Leder, mit Nagelbesatz an Absatz und Spitze, 30 €. Tel. 188516 AFlamenco-Tanzschuhe, Damen, gebraucht, schwarz, Gr. 39/40, Obermaterial und Futter reines Leder, mit Nagelbesatz an Absatz und Spitze, 8 €. Tel. 188516

AAbluft-Trockner von Bomann zu verkaufen! Der TR977A/Reversierend AbluftTrockner wird von uns nicht mehr benötigt. Wir geben ihn für 60 € ab. Das Gerät läuft einwandfrei und lässt sich einfach bedienen. Trocknet innerhalb einer Stunde nasse Wäsche. Kontakt: 05402/9949971 AFinn-Comfort Herren-Halbschuhe, schwarz, Gr. 45, Obermaterial und Futter reines Leder, neuwertig, NP 180 €, für 120 €, Tel. 188516

Kost nix AKleiner Apfelbaum (Champagner Renette) zu verschenken. Stammumfang ca. 40 cm. Er wird zu groß für unseren kleinen Garten und soll nicht einfach abgeholzt werden. Weitere Infos unter Tel. 0541/434568

Mischmasch A„Der Mensch wird am Du zum ich“ (M. Buber). Engagieren Sie sich ehrenamtlich bei der Telefonseelsorge. Informationen zu Ausbildungskursen und Mitarbeit erhalten Sie bei: Telefonseelsorge Osnabrück, Postfach 4112, 49031 Osnabrück AEinladung zur Freizeit 2017 in die VulkanEifel („nature kids & teens e.V.“, „Bund für Umwelt und Naturschutz“). Kinder, Jugendliche und Familie können sich schon jetzt registrieren lassen. Vom 20. bis 31.07.2017 geht es nach Daun in die Vulkan-Eifel. Auf dem Programm stehen unter anderem ein Besuch bei den Vulkan-Krater-Seen; eine Ranger-Aktion durch den Nationalpark Eifel, eine Tagestour nach Koblenz ... Übernachtet wird in der Jugendherberge Daun. Die An- und Abfahrt erfolgt mit dem Zug. Informationen und Anmeldung bei

Du willst schreiben? Interviews führen? Die Stadt entdecken? Dann bewirb Dich als

Redaktionspraktikant (m/w)

Wir bieten Dir einen Einstieg in den Journalismus. Mit anschließender Möglichkeit, als freier Autor zu arbeiten.

Kunsthandwerkermarkt Halle Gartlage, Osnabrück

ca. 150 Aussteller: Holzverarbeitung, Korbflechter, Malerei, Drechsler, Imker, Glasbläser Schmuck, Steinschleifer u.v.m. mit Kinderbetreuung + kostenfreie Parkplätze

Tobias Demircioglu unter Telefon: 05401-36 42 16 oder per Mail: tobias.demircioglu@ok.de A„Mensch Gottfried“ (Youtube) als Tänzer, Gesellschafter, Radler, Wanderer, Zuhörer, Kontaktstifter buchen und treffen (m/w). Tel. 05402/641810. Frei, lachend, glücklich und in Berührung tanzen – auch zuhause. ASpiritueller Lese- und Gesprächskreis. Religionsunabhängig, Religionen übergreifend, offene Gruppe, Infos unter Tel: 0541/ 6004376

Achtsamkeitstraining MBSR-Kurse Christa Uldrich-Schartau Wilhelmstraße 84 49076 Osnabrück Tel: 0541 3301738 www.mbsr-osnabrueck.de AZen-Meditation– in der Tradition des japanischen Rinzai-Zen. Donnerstags 19.45 Uhr, Rehmstr. 16, Osnabrück (Ecke Lange Str.) Infos unter Tel: 0541/9989599 und 0541/4095980 Kanonenweg. Anmeldung: Tel: 75049381 ADialog der Kulturen – Dialog der Religionen: am 3. Mittwoch im Monat um 20.00 Uhr in der Lagerhalle, Raum 201. Infos bei Ayse Önel-Naundorf, Tel: 6004376, E-Mail: naundorf@osnanet.de ASaving Earth Weltweite Gedenkminuten für den Planeten Erde am 5. eines jeden Monats, 19.00 Uhr Ortszeit. Örtlichkeit Osnabrück: große Wiese im Bürgerpark (vom Parkplatz Veilchenstrasse zentral in den Park gehen). Nähere Informationen unter www.savingearth.info AHandeln tut Not – AITA – Die Schuldnerhilfe Osnabrück e.V. – Nach Maßgabe des Beratungshilfegesetzes bietet der gemeinnützige Verein AITA überschuldeten Mitbürgerinnen und Mitbürgern kostenlos eine umfassende Beratung in allen Fragen der Finanzen bis hin zur Begleitung im Rahmen der Privatinsolvenz. Der

Sonntag, 9. Oktober 2016 Info unter: Tel./Fax/AB:

054 81/63 58 (Stephan Grawe)

www.facebook.de/stadtblatt Verein versteht sich als Ergänzung zu den bestehenden Beratungsstellen. Die Berater des Vereins stehen Ihnen für Terminabsprachen unter Tel. 0541/3327450 gerne zur Verfügung AFreiwilliger Dienst in der Fachklinik Nettetal: Drogenabhängige Männer begleiten bei ihren Freizeit- und Sportaktivitäten, Einkäufe, Fahrdienste u.a. abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem freundlichen Team. Wenn Du einen Führerschein B besitzt und drogenfrei lebst, bewerbe Dich bei der Fachklinik Nettetal, Tel: 0541/67243 AWhistleblower-Info für Menschen mit schlechtem Gewissen. Whistleblower sind Menschen, die illegales Handeln, Missstände oder Gefahren für Mensch und Umwelt nicht länger schweigend hinnehmen, sondern aufdecken. Sie tun dies intern innerhalb ihres Betriebes, ihrer Dienststelle oder Organisation oder auch extern gegenüber den zuständigen Behörden, Dritten oder auch der Presse. www.whistleblowerinfo.de, www.whistleblower-net.de, www.wikileaks.de, www.transparency.de u.a. AOsnabrücker Männer! Interesse an neuen Leuten für Kino, Kneipe & Kultur etc.? Die Freizeitgruppe sucht Teilnehmer. Info: activefriendship@arcor.de AHallo Frauen zwischen 38 und 52! Habt ihr Lust auf klönen, lachen, Freizeit verbringen, Kino, Tanz, Sport, sich miteinander leicht fühlen, aber auch sinnige Gespräche, whatever... regelmäßige legere Treffen, Freu mich! viva-laloca@web.de

Partner vor Ort: 10 % Preisvorteil bei Dauerkarten!

Kurzbewerbung an: STADTBLATT Osnabrück · Andreas Bekemeier Möserstraße 27 · 49074 Osnabrück

60 STADTBLATT 10.2016

Direkt vor Ort erhalten Sie Rabatt auf die Einzelkarten: • 1,00 EUR (Tribüne + Innenraum) • 4,00 EUR (VIP-Tageskarten) www.girolive.de


KLEINANZEIGEN ONLINE AUFGEBEN: www.stadtblatt-osnabrueck.de

Biete Wohnen AIn unserem schönen Haus, am Rand der Wüste, mit gutem ÖPNV Anschluss und Fahrradwegen in die Stadt, gibt es Platz zum Wohnen. 1-2 Zimmer, Garten, Terrasse, Wohnküche und freundlichem Hund. Interesse? Dann melde dich. weltenbummlerin2028@gmx.de

Kleinanzeigenschluß für November 2016: Montag, 17. Oktober 2016

Suche Wohnen

ADie offene Frauen-Gruppe 45+ trifft sich am 1. Donnerstag, 16.30–18.30 Uhr im Café Läer, Krahnstraße 7 in OS. Wir unterhalten uns u.a. über wechselnde Themen und freuen uns über weitere diskussionsfreudige Interessierte. Kontakt: Ayse Önel-Naundorf. Tel: 6004376. E-Mail: naundorf@osnanet.de

Liebeskummerberatungsstelle Margarete Olga Wellmann Dipl.-Pädagogin/Psychologische Beraterin Termin vereinbaren? Rufen Sie an unter 05 41 / 4 66 77 www.liebeskummerberatungsstelle.de info@liebeskummerberatungsstelle.de

,Erste Hilfe‘ bei Liebeskummer. ASuche ständig Brennholz aller Art. Bitte alles anbieten. Tel. 05401/3689619 AGibt es in Osnabrück interessierte Menschen, die trotz fortgeschrittenen Alters (50+) doch Lust auf WG oder HG haben? Bin sehr gespannt? freim@hotmail.de ABully-Maniacs Stammtisch zum Thema VW Bus am Donnerstag, 20. Oktober 2016 ab 19:30 Uhr im Gasthaus Zur Alten Eversburg, Die Eversburg 43. www.bully-maniacs.de, Kontakt: tobi@bully-maniacs.de A„Weibsbild“ sucht weiteres Weib/Frau/Mädel für Comedian bzw. Kabarettvereinigung. Hast Du Lust am Gesang, Instrumenten jeglicher Art und bist ein witziges, lautes Weibsbild? Alter egal. Schreib mir! koanfl@gmx.de

Musikermarkt

ankauf, verkauf & reparaturen im hinterhof der johannistrasse 45 osnabrück / Tel. 0541-7603018 www.gitarren-und-lampen.de

Jobs ARollstuhlfahrerin sucht langfristige Vollzeitkraft. Aktive, Musik&Kultur-begeisterte, reisefreudige Osnabrückerin bietet im Rahmen einer Rund-um-die-Uhr-Assistenz (10 Mitarbeiter zw. 20 und 50) attraktive Arbeitszeiten. Die

Aufgaben umfassen alles, was zum Leben dazugehört: Pflege, Haushalt, Begleitung im Beruf & unterwegs. Erforderlich: Führerschein (PKW ist vorhanden) & ausreichend Kraft, um 55 kg heben zu können. Pflegeerfahrungen sind NICHT erforderlich. Aussagekräftige Mail an assistenz49@gmx.net. AComputer-Hilfe & Computer-Unterricht für Windows 7-10 (Internet, E-Mail, Foto/Video/Musik, Sicherheit, Wartung etc.) in Osnabrück - für Anfänger & Fortgeschrittene (speziell auch für Senioren), von erfahrenem Pädagogen, direkt bei Ihnen zu Hause, an Ihrem eigenen PC, Laptop, Tablet oder Smartphone. Info: 0176 56801156

Lernen AHallo, ich suche jemanden, der Lust hat, den Bootsführerschein Binnen/See mit mir zu machen. Alleine fällt mir das Auswendiglernen sehr schwer. Würde mich sehr freuen, wenn sich auf dem Weg was ergeben könnte. Viele Grüße Stephan. stephanreinelt@gmx.de ADiplomierte erfahrene Opernsängerin erteilt Gesangsunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene in der Musikakademie Remelé, Osnabrück. www.musikakademie-remele.de, 0179/9210257

Sports&Fun AAm Sonntag, den 16. Oktober um 21.30 Uhr findet wieder der Osnabrücker Gutenachtlauf statt. Es ist ein Lauf von 5 bis 10 Kilometern. Ziel ist, auf Tierschutz aufmerksam zu machen. Der Gutenachtlauf findet bundesweit zur gleichen Zeit in rund 70 Städten statt und auch in Österreich und der Schweiz. In Osnabrück treffen wir uns auf dem Parkplatz vor dem Moskaubad. Infos auch unter www.laufengegenleiden.de und auf Facebook Gruppe Gutenachtlauf Osnabrück. Wir freuen uns auf euch! AMännerpaar aus Osnabrück, beide in den 40igern, sucht Leute (Paar, Einzelperson) für gemeinsame Aktivitäten (z. B. gemeinsames Kochen und Essen gehen, Theater, Kino, Kneipe), die auch Lust auf offene Gespräche und Spaß haben. Alter ist unwichtig.lustauftreffen@t-online.de

AHallo, suche 2-3 Zi Wohnung zum 1.12. in Osnabrück und Umgebung. Meine Freundin (Kris, 29) und ich (Svenja, 28), suchen eine gemütliche Wohnung im E.G. oder 1. OG. Gerne auch etwas ruhiger gelegen, mit Balkon, Terrasse oder Garten. Ich bringe 2 liebe, ältere Kater mit, die auch ab und zu mal raus gehen. Wir sind das Zusammenleben zu viert gewohnt und suchen eine langfristige Bleibe. Wir studieren beide auf Lehramt im 3. Bachelor Semester. Freue mich über Rückmeldung, Viele Grüße Svenja, svenuscha@gmail.com

Mann sucht Frau APartnerin gesucht,lieb, humorvoll, gepflegt, NR, schlank-normal, 38-44, für vieles zu interessieren. Bitte keine Strickkleidträger und nicht nur Schlager hören. Wenn du mich kennenlernst, ist der Stress und die Einsamkeit vorbei, dann beginnt wieder das Schöne im Leben....Entfernung sollte einem näheren Kennenlernen nicht im Wege sein! Einfach mal melden, freu mich. Andreas.Heli@live.de APretty woman gesucht! Bist Du (w., ab 40) ehrlich, treu und zuverlässig? Gehst Du gerne aus, reist Du gern und bist ein umgänglicher Typ? Dann melde Dich doch mal bei mir – zu verlieren gibt es doch nichts ! Mail: wosteckstdudenn@web.de AHalt Stop! Typ, 47 J., Einkaufsleiter, 181 cm, 79 kg, athletisch, Sternz. Löwe, su. schöne Frau, von 36 bis 46, Hobbies: Radfahren, Kultur,

Joggen, Yoga, in Acryl und Öl malen, Krafttraining, Schwimmen. Bin Akademiker, attraktiv, liebevoll, junggeblieben, humorvoll, warmherzig, gepflegt, fröhlich, ehrlich, vernünftig, weltoffen, unternehmungslustig, treu, tolerant, reiselustig, offen, neugierig und kreativ, du solltest attraktiv, junggeblieben, humorvoll, hübsch, warmherzig, gutaussehend, gepflegt, fröhlich, vorzeigbar, weltoffen, tolerant, reiselustig, offen, Nichtraucherin und neugierig sein. Bevorzuge schlanke Statur, bis 180 cm, bin geschieden, su. feste Partnerschaft. Steve@istallein.info AVielseitiger Osnabrücker (blaue Augen, 40+; 1,75 m; 75 kg), spontan, leger, humorvoll & charmant sucht Gefährtin für Kino, Kneipe & Kultur in OS-City. Mail: active-friendship@arcor.de

Frau sucht Mann AWo ist der eine von 80 Millionen? Lass uns der Wahrscheinlichkeitsrechnung ein Schnippchen schlagen und uns finden! Ich (w/51)humorvoll und pfiffig, positiv denkend und reiselustig, suche Dich, warmherzig und lebensbejahend, kulturell interessiert und verantwortungsvoll. Wen wir und begegnen, dann leuchten wir auf wie Kometen! mutabor777@gmx.de

DIE STADT NEU ENTDECKEN! Das Osnabrück-Magazin – jeden Monat im Zeitschriftenhandel.

Workshop AFilz-Wochenende auf dem Land unter Anleitung von Claudia Schmidt: In meiner Werkstatt gestalten wir Ihr persönliches Filzstück. Vorkenntnisse möglich, jedoch nicht nötig. 9 Std. Fr. Abend / Samstag oder Sa/So, max. 5 Personen, 89 €, incl. Imbiss/Material.

STADTBLATT OS N AB RÜ

CK

www .sta dtb

latt -osn abr

uec k.de

Preis von 10! 12 Ausgaben zum snabrueck.de t-o at www.stadtbl

ÖFFNUNGSZEITEN MO-FR 14-19 UHR SA 10-15 UHR

BENNO DEBBRECHT TELEFON 05401/31059 FAX 0 54 01/310 94

JAHRESABO

ANTIQUITÄTEN WERNER-VON-SIEMENS-STR. 12 · 49124 GEORGSMARIENHÜTTE KLÖCKNERGELÄNDE, EHEM. TOR 1 ABFAHRT „KUNST IM KREISEL“ RICHTUNG GEWERBEPARK ANTIQUITÄTEN UND KUNST IN HISTORISCHEN AMBIENTE 1200 QM AUSSTELLUNG, RESTAURIERTE UND UNRESTAURIERTE MÖBEL, KLEINANTIQUITÄTEN - ALLES AUS 3 JAHRHUNDERTEN

Grambergen bei Schledehausen (Bissendorf) www.filzware-claudia-schmidt.de. Oktober: 2., 3., 4., 5. WE und November: 2. WE

STADTBLATT 10.2016 61


klick Wann: 10.9. Wo: Marktplatz vor der Marienkirche Was geht ab: Konzert der Morgenland Allstar Band, Morgenland Festival Wir fragen: Welchen Ort im Morgenland würdest Du gerne mal besuchen? TEXT & FOTOS KATHARINA LEUCK

IMPRESSUM

STADTBLATT osnabrück

erscheint in bvw werbeagentur + verlag GmbH Möserstraße 27 · 49074 Osnabrück Tel.: 0541 357870 · Fax: 0541 3578735 E-Mail: redaktion@stadtblatt-osnabrueck.de office@stadtblatt-osnabrueck.de kleinanzeigen@stadtblatt-osnabrueck.de werwowas@stadtblatt-osnabrueck.de Ich finde viele Orte spannend, aber Teheran am meisten. Ich habe viel über die Gastfreundschaft und die Landschaft gehört. Das möchte ich selbst erleben.

Den Iran. Ich habe beim Festival viele Leute von dort kennengelernt und lese gerade „Couchsurfing im Iran“. Das macht mich neugierig.

Die Höhle von Alibaba und seinen Räubern.

HERAUSGEBER: bvw verlag GmbH REDAKTION: Andreas Bekemeier (V.i.S.d.P.; Redaktionsleitung), Harff-Peter Schönherr, Mario Schwegmann, Roger Witte, Marco Bäcker PROGRAMMREDAKTION: Frederik Kathmann

Den Ort, wo Aladins Wunderlampe steht.

Wir möchten überall einmal hin.

Beirut. Ich bin Trompeter und habe beim Festival einmal Ibrahim Malouf kennengelernt, durch den ich viel von der Stadt gehört habe.

AUTOREN/INNEN DIESER AUSGABE: Hedda Horch, Harald Keller, Frank Jürgens, Christian Lukas, Ralf Gotthardt, Silke Behling, Malte Schipper, Nina Bartholomaeus, Larissa Berlin, Carolin Rupp, Catharina Kronisch, Olaf Neumann, Mona Miserendino, Frederik Kathmann, Katharina Leuck, Hanna von Behr, George Webber, Phil Engler, Marco Bäcker, Ada Dorian, Markus Strothmann Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, nicht unbedingt die der Redaktion. Abdruck, auch auszugsweise, nur nach Absprache mit dem Verlag. GESTALTUNG: Roger Witte, Anja Schulze, Sabrina Küster ANZEIGEN REGIONAL: Burkhard Müller es gilt die Anzeigenpreisliste 2016 ANZEIGEN ÜBERREGIONAL: Vermarktungsgesellschaft mbH i. G. Varrentrappstraße 53, 60486 Frankfurt Tel. 069 979517-10, www.citymags.de

Shiraz im Iran. Das ist die Wiege der Bahai-Religion, der ich auch angehöre.

Teheran. Ich bin Pilot und bekomme die Stadt vielleicht als Destination. Da würde ich das vorher gerne mal gesehen haben.

VERTRIEB: Pressevertrieb Ludwig Mölk, Osnabrück. Eigenvertrieb in Kneipen, Kinos, Läden und Frei-Hand-Verkauf im Stadtgebiet Den Irak, weil ich die Situation dort mit eigenen Augen sehen möchte. Dazu habe ich gehört, dass die Menschen dort sehr gastfreundlich sind.

intern & interna

e

rinnern Sie sich noch an unser großes Interview mit Autorin Ada Dorian, eingeladen zum Bachmann-Preis nach Klagenfurt, in unserer Juliausgabe? Dorians Romandebüt „Betrunkene Bäume“ erscheint 2017 bei Ullstein. Aber vorab ist von ihr schon hier bei uns was zu lesen – startend mit der Oktober-Ausgabe schreibt die Wahl-Osnabrückerin Buchrezensionen unter „Media“. Die erste: „Bühlerhöhe“ von Brigitte Glaser. Autorin über Autorin. Spannend. nd jetzt nochmal zur Kommunalwahl. In dem die Neumarkt-Frage ja alle anderen – teils genauso drängenden –Themen völlig überdeckt hat. Tag für Tag auf dem Weg zur Redaktion kamen wir an diesem Papp-Elend vorbei: Sperren, Öffnen, Sperren, Öffnen... Immer mehr Plakate, dann eine Videowand, dazu der parkende BOB-Bus. Einiges

u

62 STADTBLATT 10.2016

davon haben wir bissig auf Facebook gepostet – was bissige Kommentare bewirkte. Was uns zu der Frage bringt: Was ist eigentlich jetzt mit dieser Ampel, von der die CDU so vollmundig sprach? Wird sie jetzt arbeitslos? Kommt sie ins Museum? Und noch was: Die Autofahrer-Initiative BOB kam zur Wahlparty in der Lagerhalle erst sehr spät – man wollte wohl abwarten, ob das Ergebnis peinlich wird. Vorglühen in der der Marktschänke also. Dann geschlossen rüber. Und jetzt kommts: Zu Fuß. Und auch Räder waren dabei.

DRUCK: Steinbacher Druck, Anton-Storch-Str. 15, Osnabrück Das STADTBLATT erscheint monatlich. Die Veranstaltungshinweise im Tagesprogramm und private Kleinanzeigen sind kostenlos. Eine Veröffentlichungsgarantie kann nicht ge geben werden. Für unverlangt eingesendete Manuskripte und Fotos wird keine Garantie übernommen. BANKVERBINDUNG: IBAN DE18265900250311376000 Volksbank Osnabrück ABO: Preis des Einzelheftes 2,00 € im Jahresabo (12 Ausgaben) 20,- € Studentenabo 17,- € zu überweisen auf das Konto IBAN DE88265900250311376001 bei der Volksbank Osnabrück Das NOVEMBERSTADTBLATT erscheint am Fr., den 28.10.2016 Redaktionsschluss Do. 13.10.2016


HIER SITZEN SIE RICHTIG!

GUTSCHEIN FÜR EINEN ESPRESSO, CAPPUCCINO ODER LATTE MACCHIATO



GRATIS

Pro Kunde ein Gutschein. Bitte ausschneiden und mitbringen. Gültig bis 31.10.2016

MOONLIGHT-SHOPPING Fr. 30.09.2016 bis 22 Uhr

49134 Wallenhorst/Osnabrück · Porta Möbel Handels GmbH & Co. KG Wallenhorst · An der B 68 · Borsigstraße 1 Tel.: 05407/882-0 · UNSERE ÖFFNUNGSZEITEN: MO-SA 10-20 UHR · www.porta.de


31.

19. –23. Oktober 2016 Filmpassage Osnabrück · Filmtheater Hasetor · Haus der Jugend · Lagerhalle filmfest-osnabrueck.de · #ffos16

Stadtblatt 2016 10  

Das Osnabrück Magazin, Oktober 2016

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you