__MAIN_TEXT__

Page 1

osnabrück

08

www.stadtblatt-osnabrueck.de

WERWOWAS

DAS MONATS-PROGRAMM

Wahl-Lust Zahlenspiele zur Kommunalwahl am 11. September

DER UMFANGREICHE VERANSTALTUNGSKALENDER FÜR DIE REGION OSNABRÜCK

Mehr als nur ein Zeitvertreib 100 Tage, ein Thema: Zeit –das Kulturextra

Symphonie des Sommers Doppeltes Jubiläum • 40 Jahre Stemwede Open Air • 10 Jahre Hütte Rockt Delikat Essen & Trinken • Osnabrücker Weintage • Happy B-Days • Osnabrück isst gut • Street Food Festival

STADTBLATTX osnabrück

August 2016

Ein Service der Osnabrücker Stadtillustrierten

Jetzt geht's wieder los Saisonstart für den VfL Osnabrück unter Chefcoach Joe Enochs

präsentiert von:

STADTBLATT Special zum Herausnehmen

DAS SPIEL BEGINNT JEDE MENGE TIPPS ZUM SAISONSTART DES VFL OSNABRÜCK

Eine Stadt für alle Felle Wuff wuff – unterwegs mit Hund & Mensch

4 195462 102006

STADTBLATT

Nr. 451 8/2016 € 2,00


Gratis dazu

!

G LO R I A

Fe u e r l ö s c h

er

Ausgelassen ist einfach. Wenn man die passende Absicherung für sich und seine Familie hat. VGH-Unfallversicherung

ANGEBOT

DES MONATS

sparkasse-osnabrueck.de/angebot

S Sparkasse Osnabrück


theater. Dominique Schnizer, ab Herbst Leitender Schauspielregisseur am Theater Osnabrück: „Lege viel Wert auf die Kraft der Geschichten.“ Seite 10

tempo. Mit der Zeit ist es ja seltsam. Mal kurz, mal endlos. Wir haben uns Zeit genommen für das Thema Zeit – ohne dass in Osnabrück kulturell nichts geht. Seite 16 FOTO: JACOB MASON

transformation. Nele Jamin über ihren „werkraum“: „Ein Ort für alle Kreativen.“ Früher war hier ein Weinhandel? Gar nicht so kunstfern: Im Wein ist Wahrheit! Seite 4

FOTO: CYDONNA/PHOTOCASE.COM

FOTO: SILKE BEHLING

FOTO: JACOB MASON

august 2016

turbulenzen. Mit dem „Ghostbusters“-Mobil zum Einkaufen? Für Familie Robrahn ist das Alltag. Blaulicht und „CALL JL5-2020“-Aufkleber inklusive. Seite 19

tunnelblick. David Rauers und Joshua Sassmannshauens 130 m lange Höhle, die für die nächsten Monate die Kunsthalle durchzieht, erfordert Forschergeist. Seite 34 titel. Der Hund ist auch nur ein Mensch, oder? Naja. Es soll Menschen geben, die sehen das so. Ein Spaziergang mit Osnabrückern und ihren Hunden. Seite 12

4 leute Nele Jamin, „werkraum“-Gründerin Henry Klinge, Kapitän Vegas Bowler Vanessa Hinnenkamp, Azubi bei Dr. Vogel

6 aufgefallen Zischhhhh! Die IHK-Energiescouts zeigen, wie Ressourcensparen funktioniert.

10 interview Vom Zauber neuer Welten. Dominique Schnizer über seine ersten Inszenierungen.

12 titel Eine Stadt für alle Felle. Hunde in der Stadt. Für die einen ein bellendes Ärgernis, für die anderen reine Lebensfreude.

16 zeitenwende Mehr als nur ein Zeitvertreib. Das Konzept-Thema „Zeit“ dominiert Osnabrücks Stadtkultur.

18 zahlenspiele Kommunalwahl 2016. Osnabrücks Stadtrat wird im Herbst neu gewählt. Zeit für Zahlenspiele.

19 ortstermin Im Jagdfieber. Gibt es Geister in Osnabrück? Wir wissen es nicht. Sicher ist: Es gibt Ghostbusters.

TITELFOTO: JACOB MASON

20 familiensache Worte auf der Wäscheleine. Ein Blick ins Sommercamp „Sprache und Natur auf der Spur“.

21 umwelt Öko ist schwer. Shia Su und Michael Kopatz zeigen uns, dass Bücher unser Leben verändern können.

22 what’s up Gastro & Nightlife-News

24 musik Doppeltes Jubiläum. Der Festivalsommer endet – mit dem Stemwede Open Air und Hütte Rockt.

30 nachtaktiv/events Abtanzen im August Rhythmus im Blut. DJ Rumbero ist auch Musiker.

32 bühne Kein Fleisch macht nicht glücklich. Kabarettist Holger Paetz differenziert in „Auch Veganer verwelken“.

34 kunst Spielplatz ohne Abenteuer. David Rauer und Joshua Sassmannshauen bauen die Kunsthalle zu.

36 kino Die Königin der Indies. Schauspielerin Greta Gerwig ist diesen Monat in gleich zwei Filmen zu sehen.

40 media CD’s, DVD’s, Bücher, Hörbücher, Spiele

44 wer wo was Der Programmkalender. Osnabrück & Umland komplett auf einen Blick. Veranstaltungen und Termine vom 1.-31.8.2016

60 kleinanzeigen Die bunte Wiese der Leserwünsche

62 klick Wann? 11.7. Wo? Schlossgarten Was geht ab? Sonnenschein auf der Wiese Wir fragen: Was ist das Beste an einem Sommer in Osnabrück? STADTBLATT+ Zum Herausnehmen in der Heftmitte Jetzt gehts wieder los – Saisonstart des VfL Osnabrück

intro 10 Dinge

d

ie man/frau im August tun sollte. 1. Besuch der Kulturnacht. Mehr als 100 Programmpunkte sind bei dem spätsommerlichen Event angekündigt, z.B. das „Kamikaze Karaoke“ mit Amadeus Pawlica in der Kunsthalle. 2. Zu einem Heimspiel des VfL Osnabrück. Die Clubführung hat ein vielversprechendes Team für die neue Saison zusammengestellt, u.a. Torwarttalent Marius Gersbeck von Hertha BSC. 3. Sich schon mal auf die Kommunalwahl am 11.9. vorbereiten, mit unserem Artikel auf S. 18. 4. Das Buch „Ökoroutine“ des Osnabrücker Autors Michael Kopatz lesen. Er zeigt, wie eine nachhaltige Lebensweise im Alltag funktioniert. 5. Das „Ghostbusters“-Remake im Kino gucken. Die Osnabrücker Geisterjäger haben wir vorab getroffen! Seite 19. 6. Ins Theater gehen. Dominique Schnizer, der neue Leitende Schauspielregisseur des Theater Osnabrück, startet mit Gogols „Der Revisor“. Siehe Seite 10. 7. Die Kinder mit dem Rad oder zur Fuß zur Schule bringen anstatt mit dem SUV. 8. Sich mit Stoner Rock beschäftigen: The Midnight Ghost Train kommen ins Westwerk. 9. „Die Goldene Säge“ hören – Osnabrücks buntes Straßenmusikfestival (6.8.). 10. 10-Dinge-Listen machen, z.B. über die „10 Osnabrücker Orte, wo am dringendsten Fahrradständer fehlen“. Bis bald Mario Schwegmann

STADTBLATT 8.2016

3


leute

Stricknadeln inklusive Werkraum. Da denkt man ja gleich an Schule. Aber Nele Jamins „werkraum“ ist was anderes – ein offenes Atelier.

e

für Gruppen geben, aber auch die Möglichkeit, Räume für Gruppen anzumieten“, so die Dozentin für Bildende Kunst und Darstellendes Spiel, „das muss auch nicht immer Kunst sein, ich kann mir hier auch eine Strickgruppe vorstellen. Das ist auch kreativ!“ Kreative Projekte wird es in Zukunft sowohl im Ladenlokal als auch in Schulen und Kindergärten geben – so wie in der Theater-AG der Rosenplatzschule, die im Juni 2016 ihre Aufführung hatte. Eine enge Zusammenarbeit gibt es zudem mit der Bürgerstiftung in der Lohstraße, die zunächst zehn Kindern die Teilnahme am Atelier ermöglicht. Zudem können Eltern für ihre Kinder beim Fachbereich Soziales und Gesundheit der Stadt Osnabrück Förderung über das Bildungs- und Teilhabepaket beantragen. „Mir ist wichtig, dass wirklich alle Kinder an unseren Projekten teilnehmen können“, betont Jamin, die auch eine Kooperation mit dem Verein Exil plant. SILKE BEHLING www.werkraum-os.de

Für wen ist der „werkraum“ gedacht? Er ist ein Ort für alle Kreativen. Es wird Kurse für Kinder ab zwei Jahren und ein Elternteil geben, aber auch Kurse für Erwachsene ab 50 Jahren. Ein Schwerpunkt sind sicher Projekte für Kinder, aber es gibt auch Fortbildungen für Erwachsene. Welche Möglichkeiten bietet er? Es gibt unter anderem ein offenes Atelier, in dem unterschiedliche Sachen gleichzeitig möglich sind. Es sind aber auch Themenkurse und Projekte geplant und man kann individuelle, kreative Kindergeburtstage buchen. Was ist das Besondere an den Projekten? Ein Schwerpunkt meiner kreativen Arbeit sind Karton, Pappe und Recyclingmaterial. Bei mir sitzen die Kinder nicht vor einem leeren Blatt Papier, sondern sie haben eine Idee und suchen sich das Material dazu aus der Recyclingecke.

FOTO: SILKE BEHLING

in Raum für Kunst und Kreatives wird er werden, ganz in der Nähe des Rosenplatzes. Kunstpädagogin und -therapeutin Nele Jamin hat ihn sich ausgedacht; Mitte August ist Eröffnung. Aus ihrer Zeit als Studentin der Fachoberschule Gestaltung hat sie sich die Begeisterung für Typografie erhalten, das sieht man auf ihrem Plakat im Schaufenster der ehemaligen Räume von Wein Weber gleich an der schön gestalteten Schrift. Die Räume, die Nele Jamin hier angemietet hat, kennt sie noch aus der Zeit, als sie selbst in der Nähe wohnte. Schon damals hatte sie ein Auge auf die attraktive Lampe im hinteren Bereich des großen Verkaufsraumes geworfen. Als sie jetzt auf der Suche nach einem Raum für ihr offenes Atelier war, kamen ihr die Räume neben dem Schustermeister an der Meller Straße gerade recht. Hier ist genügend Platz für große und kleine Künstler, die kreativ sein wollen. „Ich plane Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Es wird feste Termine

So wird er aussehen: Nele Jamin mit einem Modell ihres „werkraums“ vor ihrem Ladenlokal an der Meller Straße

Mein Osnabrück Vanessa Hinnenkamp Auszubildende Dr. Vogel Ich wohne: in der wunderschönen Innenstadt von Osnabrück. Ich arbeite: im tollsten, schönsten Club der Welt, dem Dr. Vogel. Das Besondere an Osnabrück: Ich würde Osnabrück beschreiben als „klein, aber fein“. Besonders gut gefällt mir, dass man alles sehr schnell erreicht und recht zügig überall sein kann. Alle Freunde wohnen also quasi um die Ecke. Mein Shopping-Geheimtipp in der Stadt: Ehrlich gesagt, gehe ich dort gar nicht so oft shoppen! Den Sommer in Osnabrück genieße ich gerne: Wenn der Sommer mal raus kommt, im neuen Open Air Club Himmelblau. Dort lässt es sich nach Feierabend bei ‘nem Bierchen und chilliger Musik super entspannen. Wir ha4

STADTBLATT 8.2016

ben hier aber auch so einige schöne Parks & Seen, im Bürgerpark zum Beispiel kann man auch gut abschalten. Mein schönstes Erlebnis in Osnabrück war: Das ist schwer zu sagen, hier erlebt man so einige schöne Dinge. Immer wieder gerne erinnere ich mich an die vielen kleinen Festivals, die wir hier schon feiern durften. Was ich an Osnabrück gar nicht mag: Die ganzen Baustellen und die heruntergekommenen Gebäude direkt am Neumarkt! Das sieht leider überhaupt nicht mehr einladend aus. Welche Party man nicht verpassen sollte: Natürlich die Fabelhaft Veranstaltung im Dr. Vogel! Mit bekannten Acts aus der elektronischen Club-Szene ist immer für gute Musik gesorgt und mit „viel zu viel Glitzer & Konfetti“ ein riesen Spaß garantiert. INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN


Henry Klinge Kapitän 1. Mannschaft Vegas Bowler Osnabrück e.V.

STADTBLATT: Vegas Bowling ist nicht nur der Name des Bowling-Centers am Bahnhof, sondern auch ein aktiver Bowling-Club. Wie ist der Verein aufgestellt? HENRY KLINGE: Wir haben uns vor fast vier Jahren gegründet, damals noch mit nur einem Team. Heute haben wir vier Mannschaften und mit Ivo Hedtke, unserem Sportwart, einen ausgebildeten Trainerassistenten und Schiedsrichter. Unsere ersten zwei Mannschaften spielen erfolgreich in der Bezirksklasse Weser-Ems und arbeiten am Aufstieg! STADTBLATT: Gibt es weitere BowlingVereine in Osnabrück? HENRY KLINGE: Es gibt die Bowling-Abteilung vom SV Raspo Osnabrück, die sogar in der Landesliga unterwegs ist. Wir sind allerdings derzeit der einzige reine Bowling-Verein. STADTBLATT: Wann haben Sie mit dem Bowling angefangen? HENRY KLINGE: Mit 16 oder 17 Jahren, während meiner Berufsausbildung. Die Kollegen haben mich einfach mal mitgeschleppt und direkt für den Sport begeistern können. Ich musste zwischenzeitlich ein wenig pausieren. Bei der Vereinsgründung war ich dann aber voll beteiligt. STADTBLATT: Kurze Zwischenfrage: Kegeln, ist das was? HENRY KLINGE: Nein, jedenfalls nicht für mich. Mir ist die Ähnlichkeit bewusst, aber Kegeln hat mich noch nie angesprochen. STADTBLATT: Wie sieht ein Training bei den Vegas Bowlern aus? HENRY KLINGE: Es kommt darauf an, wie viele Leute von den fast 30 Mitgliedern zum Training erscheinen. In der Regel ist das eine Mischung aus gezieltem Training und freien Spielen. Übrigens ist jeder herzlich eingeladen, am Mittwochabend einfach mal mitzumischen. STADTBLATT: Was sind typische Fehler, die man als Bowling-Anfänger vermeiden sollte? HENRY KLINGE: Erst einmal ist es wichtig, eine feste Abfolge von vier oder fünf Schritten einzuhalten. Das muss schon einmal sitzen. Ansonsten ist noch die gerade Haltung des Wurfarms zum Zeitpunkt der Ballabgabe zu beachten. Wer sich die Tipps von erfahrenen Bowlern zu Herzen nimmt und an den eigenen Fehler arbeitet, macht aber schnell Fortschritte. STADTBLATT: Was fasziniert Sie am Bowling? HENRY KLINGE: (überlegt) ... viele Dinge. Der Wettkampf-Gedanke, sich von

Saison zu Saison zu steigern, das motiviert mich sehr. Aber es hat auch viel damit zu tun, bei Turnieren oder Wettkämpfen neue Leute kennenzulernen und Freundschaften zu schließen. STADTBLATT: Und das Bowlen an sich wird nie eintönig? HENRY KLINGE: Nein, im Gegenteil. Es gibt immer etwas zu verbessern. Und weil jede Bahn mit einem individuellen Ölbild behaftet ist, braucht es immer eine Weile, die optimale Linie zu finden – eine Wissenschaft für sich! Reaktiv- oder Räumbälle, die Ölbilder und ganz entscheidend die Tagesform sorgen dafür, dass keine Langeweile aufkommt. STADTBLATT: Im Kultfilm „The Big Lebowski“ gibt es die legendäre „Übertreten“-Szene, bei der John Goodman eine Waffe auf einen gegnerischen

Spieler richtet, der ein Foul begangen haben soll. Wie wird so ein Vergehen bei den Vegas Bowlern geregelt? HENRY KLINGE: In der Realität gibt es zum Glück eine Lichtschranke, die bei Berührung der Linie automatisch dafür sorgt, dass der nächste Wurf nicht gezählt wird. Ich achte inzwischen instinktiv darauf, wo mein Fuß nach der Ballabgabe steht, um auch die letzten Zentimeter ausnutzen zu können. STADTBLATT: Haben Sie den Ehrgeiz, eines Tages auf Bundesliga-Niveau zu bowlen? HENRY KLINGE: Das würde ich sehr gerne. Es fehlt mir allerdings noch die Konstanz und das Wissen um die einzelnen Bahnen oder um eigene Fehler zu erkennen. Es ist also noch ein langer Weg! (lacht) INTERVIEW: MARCO BÄCKER

FOTO: JAKE MASON

010

Fragen an ...

Henry Klinge, beim Training: „Kegeln hat mich noch nie angesprochen!“


aufgefallen

Zischhhhhhh!

Was macht man am besten mit Energie? Man spart sie. Die IHK-Energiescouts zeigen, wie das geht.

ie Kärtchen sind leuchtend orangerot, und an manchen Rohrleitungen der Produktionshallen von Assmann Büromöbel, Melle, hängen gleich mehrere davon. Jedes markiert eine Druckluftleckage. Jannik Berelsmann, BA-Student, rechnet vor: „4,5 Millionen Kubikmeter Druckluft braucht der Betrieb pro Jahr – ein Kostenfaktor von rund 110.000 Euro. Bis jetzt haben wir rund drei Dutzend Leckagen gefunden – deren Abdichtung spart rund 6.900 Euro. Insgesamt rechnen wir mit einem Einsparpotenzial von 20.000 Euro.“ Berelsmann ist einer von fünf EnergieScouts bei Assmann. Auch Lena Blum, ehemals Industriekauffrau-Azubi, und Jonas Kriewen, heute ausgelernter ITSystemkaufmann, haben am Druckluft-Monitoring teilgenommen. „Tolle Geschichte!“, lobt Andreas Fipp, Leiter Industrial Engineering, sichtlich stolz auf das junge Team: „Ein unglaubliches Engagement. Spart Geld, tut der Umwelt gut und sensibilisiert unsere Mitarbeiter einmal mehr, über Nachhaltigkeit nachzudenken.“ Umweltbeauftragte haben ja mittlerweile viele Unternehmen, EnergieScouts noch nicht. Aber die Idee, Auszubildende „in besonderer Mission“ durch ihre Betriebe zu schicken, auf der Suche nach „versteckten Energiefressern“, ist ja auch noch jung. 2014 fanden bundesweit die ersten Schulungsworkshops statt, im Rahmen der „Mittelstandsinitiative Energiewen-

d

Schon viel getan, noch viel zu tun: Jonas Kriewen, Jannik Berelsmann und Lena Blum, Assmann Büromöbel Melle, bilanzieren ihre energetische Detektivarbeit

de“ des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), und auch Osnabrück ist am Start. Juliane Hünefeld-Linkermann, Standortentwicklung, Branchen, Innovation und Umwelt: „Nicht zuletzt geht es uns dabei um Kommunikationsprozesse, um Wir-Gefühle. Deshalb legen wir auch Wert darauf, dass pro Unternehmen nicht nur ein Auszubildender an den Workshops teilnimmt.“ 35 Scouts aus zehn Unternehmen der Region waren es im letzten Durchgang, im August startet der nächste. Know how draufschaffen, Projekt ausdenken und durchziehen, vor der Geschäftsleitung vertreten, auf überbetrieblichen Präsentationen ... – wer sich dazu berufen fühlt, auf den kommt Arbeit zu. Alexander Neudorf, Assmann-Personalleiter: „Und wenn die Sache mit den Druckluft erledigt ist, finden sich sicher neue Projekte. Im Bereich Wasser vielleicht, oder im Bereich Strom.“ Lena Blum: „Auch privat wird man dadurch umweltbewusster.“ Jonas Kriewen: „Aufwändig, aber spannend. Und technisch hat man eine Menge gelernt.“ Berelsmann: „Man hat gesehen, dass man was bewirken kann.“ Ob sich Scouts auch für kleinere Betriebe lohnen? Fipp: „Kommt auf das Projekt an. In einer 5-Mann-Firma in allen Räumen 100-Euro-Präsenzmelder anzubringen, und dann kommt vielleicht nur einmal am Tag jemand rein, ist natürlich nicht allzu sinnvoll ...“ HARFF-PETER SCHÖNHERR

Witzig und schlimm unggesellenabschied à la Hangover – und das in Osnabrück? Während in der Filmkomödie alles aus dem Ruder läuft, scheinen es die meisten Osnabrücker Gruppen ruhiger anzugehen. Wenn man den Wirten glauben darf. In der Hauptsaison sind in der Hausbrauerei Rampendahl mindestens drei Junggesellenabschiede pro Samstagabend zu Gast, so eine Servicekraft. „Meistens sehr laut“, erzählt sie, „und mit einem Fass zum Selbstzapfen auf dem Tisch.“ Die Verkleidungen findet sie manchmal ganz lustig, auch bei den Frauen: „Aber die trinken nicht so krass. Das sind eher kleinere Gruppen, die auch mal Alster nehmen.“ Servicekraft ¸Serife Topçu vom PollyEsther’s ist eine Frauentruppe besonders in Erinnerung geblieben: „Die haben für ihre Freundin als Überraschung einen Stripper bestellt. Der hat dann oben in einem eigenen Bereich seine Arbeit getan“, lacht sie. „Und ein Mann war mal als Brust verkleidet. Da sind die Män-

j

6

STADTBLATT 8.2016

ner generell lustiger.“ Ansonsten läuft es immer nach dem gleichen Prinzip: Rumgehen und Geld sammeln. „Ist ja nichts Böses dabei.“ Genau wie im Balou: „Außer, wenn Alkohol verkauft wird – da schreiten wir auch mal ein“, wird beteuert. „Die meisten fragen aber, ob sie verkaufen dürfen.“ Also wirklich kein Hangover-Remake? „Die Abschiede werden immer größer und verrückter. Einige Gruppen mischen den Laden ganz schön auf.“ Trotzdem, „meistens bleibt es ruhig.“ „Es gibt witzige und schlimme Abschiede“, urteilen auch die Mitarbeiter vom Grünen Jäger, „manchmal müssen wir uns durchsetzen, wenn eine Gruppe zum Beispiel nicht gehen will.“ Vom Klientel her sind die Gäste im Grünen Jäger aber eher entspannt, das zeigt sich auch bei den Junggesellinnen- und Junggesellenabschieden: „Die verkaufen hier mit Bauchladen oder machen Fotos, gerade im Sommer oder bei größeren Veranstaltungen wie der Mai-

FOTO: JOZEF POLC/123RF.COM

Junggesellenabschiede sind meist alkoholgetränkt. Auch Verkleidungen sind angesagt. Und manchmal wird gestrippt ...

woche sind meistens mehrere da.“ Witzigstes Erlebnis? „Ein Mann im pinken Tütü hat sich für Geld von uns Mädels die Beine entwachsen lassen.“ Lisa Müller, seit drei Jahren Servicekraft im Tiefenrausch, kennt die Abschiede nur von kurzen Schnapsrunden: „Und dann ziehen die weiter.“ Ärger hat sie bisher keinen erlebt: „Die Abschiede sind meistens gar nicht so schlimm, wie sie aussehen.“ FRANZISKA TEMMEN


Campus-Talk

Darüber sprec Osnabrücks Stu hen dierende in Zusammenarb eit mit www.stud

entenleben-os.d

e

Sommer mal anders

d

ie letzten Klausuren sind geschrieben und du fragst dich, was du jetzt tun sollst? Klar, in der vorlesungsfreien Zeit im Sommer soll ordentlich gefeiert werden, aber ein wenig Abwechslung täte dir gut? Zum Glück gibt es das Projekt „Sommer Universities" der AEGEE, dem Europäischen Studierendenforum. Die gemeinnützige Organisation hilft dir dabei, noch diesen Sommer in Städten wie Amsterdam, Barcelona, Helsinki oder Krakau zu verbringen – und jetzt kommt das Beste – für maximal 14 Euro pro Nacht. Klingt nach einem Hokuspokus-Angebot, finanziert sich aber durch freiwillige Studierende vor Ort, die für Unterkunft, Verpflegung und den Transport sorgen. Nur die An- und Abreisekosten sind nicht enthalten. Über 75 Universitäten stehen zu Auswahl, bieten dir Workshops und Freizeitangebote. Also finde schnell einen Zwischenmieter oder melde dich selbst als freiwilliger Helfer. Weitere Infos unter www.aegee.uni-osnabrueck.de.

AKTIONSTAG ENERGIEWENDE So 28.0 8.2016

Auf dem Geländ Stadtw erke, A e der lte Posts tr. 9

10 - 17 U

hr

FOTO: JOCHEN THIEN-FRANCK

MARCO BÄCKER

Kultkarre inklusive

e

s gibt ja Bücher, die braucht eine Stadt einfach. Zum Beispiel einen Bildband, der Ansichten festhält, an die Touristen sich gern erinnern – oder den Osnabrücker gern verschenken, wenn sie zeigen wollen, in welcher schöner Stadt sie leben. Leider gab es da lange nichts. Nichts Neues jedenfalls, nichts über die Gegenwart. Dieses Vakuum hat der Osnabrücker Foto designer Jochen Thien-Franck jetzt gefüllt. Mit „Osnabrück im Wandel der Jahres zeiten“. Rathaus, Dom, Schloss, Katharinenkirche – Thien-Franck ist Architekturfotograf. Die Natur? Die Menschen? Wie schon bei seinen Postkarten- und Kalendermotiven spielen sie eine Nebenrolle. Tausende von Fotos hat Thien-Frank für diesen Band gesichtet. Und was sie zeigen, ist, wie immer bei ihm, keine reine Dokumentation. „Ich stelle mir

vor, dass der Betrachter nachher sagt: Spannend. So hab ich die Stadt ja noch gar nicht gesehen.“ Aber es ist nicht der Blick auf Ungewöhnliches, auf den Thien-Franck zielt, es ist der, zuweilen ungewöhnliche, Blick auf Bekanntes: „Das ist ganz klar eine Frage, was verkaufbar ist und was nicht.“ Highlights also, Wahrzeichen, Klassiker – perfekt komponiert, perfekt ausgeleuchtet. „An den Rosenplatz oder in den Schinkel brauchte ich dafür nicht zu gehen. Nicht, dass es da nicht auch interessante Motive gäbe ...“ Thien-Franks Osnabrück? Gebäudeästhetik. Besonders in Erinnerung bleibt allerdings das allererste Foto des Bandes. Gut, ist der die Marktplatz. Aber im Vordergrund steht dieser nachtschwarze Landrover Defender, mit Rammschutz und stahlverstärkter Motorhaube. Cool. HARFF-PETER SCHÖNHERR

 Infos zu Heiz- und Lüftungssystemen, Sanierungs- und Modernisierungsmöglichkeiten  Informationen zu Umweltberufen  spannende Vorträge und Gewinnspiel mit wertvollen Preisen  tolle Aktionen für Kinder: z.B. Hüpfburg, Mini-E-Autos, Kinder-Kraftwerk  Erfrischungen und Snacks

Besuchen Sie uns! Wir freuen uns auf Sie!


aufgefallen

Von Lom bis Bøk rei 3D-Drucker surren vor sich hin, die nächste Vase wird in ein paar Minuten fertig sein: „Wir sind gut ausgelastet“, berichtet Henning Pottharst. Was er meint: Hier auf dem Dachboden in der Osnabrücker Altstadt entstehen die sogenannten „Anhängsel“, Mini- und Fahrradvasen, die er gemeinsam mit seinem Bruder Steffen und Henning Flaspöler vertreibt. Sula, Lom und Bøk heißen die drei Modelle, die ihre Besitzer dank Gummiband, Saugnapf oder Magnet überall hin begleiten – an Fahrrädern, in Autos oder am Spiegel. „Benannt nach norwegischen Fjorden“, erzählt Henning Pottharst. Die kleinen Vasen aus PLAKunststoff werden von 3D-Druckern gedruckt, per Hand geschliffen und far-

FOTO: FRANZISKA TEMMEN

Ausdruck einer guten Idee: Mittlerweile gibt es die Osnabrücker Minivasen „Anhängsel“ schon in 32 Ländern.

d

„Wir scheinen aufzufallen!“, freuen sich Vasen-Drucker Steffen und Henning Pottharst Pflege benötigen. Aber auch als Halter für alltägliche Dinge wie Stifte oder Wattestäbchen eignen sich die geometrischen Vasen im Miniaturformat.

FOTO:FREDERIK KATHMANN

big lackiert. „Handmade in Osnabrück“ also, denn auch die Verpackung kommt aus dem Landkreis. Bepflanzt werden sie mit Luftpflanzen, die kaum

Die Idee kam auf, als sich Steffen Pottharst Mitte letzten Jahres eine kleine Vase druckte, sie ans Fahrrad montierte und immer wieder darauf angesprochen wurde. „Es ist verrückt, wenn ich nun durch die Stadt fahre und selbst welche sehe.“ Mittlerweile teilen deutschlandweit Nutzer sozialer Netzwerke Fotos ihrer Anhängsel unter dem Hashtag #alwaysaround. „Das Feedback der Kunden ist für mich die Motivation, weiterzumachen“, sagt Steffen Pottharst. Sein Bruder ergänzt: „Mit den Anhängseln habe ich etwas dabei, was zum Lächeln bringt.“ Und: „Bis jetzt ist uns auch nicht zu Ohren gekommen, dass ein Anhängsel geklaut wurde.“ Seit April sind ihre Vasen im Onlineshop und in 32 Läden erhältlich, Tendenz steigend. „Es läuft gut. Wir scheinen aufzufallen“, schmunzelt Pottharst. In Osnabrück gibt es die Anhängsel zum Beispiel bei Montur oder Rosenrot. FRANZISKA TEMMEN www.anhaengsel.de/

blickpunkt!

Klein, aber fein

d

ie Wegbeschreibung könnte aus einem Märchen sein: Vom Magazin geradeaus durch das Tor, entlang der steinernen Mauer, die Treppe hinab, übers kleine Bächlein und zu deiner Linken wirst du es sehen. Zwischen Schienen, Waggons und alten Lokomotiven steht Osnabrücks kleinste Kunsthalle. Auf dem Gelände des Zechenbahnhofs am Osnabrücker Piesberg versteckt sich das winzige, ehemalige Waagehäuschen. Es dient mittlerweile nicht mehr seinem ursprünglichen Zweck, sondern beherbergt die Ausstellung „Waggons im Waagehäuschen“ der Fotografin Daniela Barlag in der „kleinsten Kunsthalle Deutschlands“. Das kleinste Museum der Stadt? Nein, sogar Deutschlands! FREDERIK KATHMANN 8

STADTBLATT 8.2016


Tor auf Zuruf

m

FOTO:FREDERIK KATHMANN

it Fußball verbindet jeder das runde Leder. Aber eine Klingel? Die schellt, wenn der Ball auf den Boden aufschlägt? Das kennen die meisten eher nur vom Kinderspielzeug – nicht so Werner Nordlohne. Klar, kennt der frischgebackene Familienvater auch die rasselnde Ausstattung seiner kleinen Tochter, besonders gut kennt er sich aber mit dem klingenden Ball der Blindenfußballer aus. Nordlohne ist Guide bei der Deutschen Blindenfußball-Nationalmannschaft. „Als Guide bin ich der Koordinator der Offensive“, erklärt Nordlohne. Er steht hinter dem gegnerischen Tor und leitet die Offensivspieler mit Kommandos über Gegner und Mitspieler oder die Entfernung zum Tor. Wenn er beispielsweise ‚10-1‘ ruft, heißt das: zehn Meter zum Tor mit noch einem Gegner im Weg. So hilft der Guide den Sportlern auf dem 20x40-Meter-Feld Tore zu schießen. „Mein bisheriger Höhepunkt war die Reise zur Blindenfußball Weltmeisterschaft in Tokio im November 2014“, erzählt Nordlohne. „Die erste Nationalhymne mit dem Team auf dem Platz, der, nebenbei erwähnt, im 8. Stock auf einem Einkaufszentrum lag, sorgt bei mir noch immer für Gänsehaut.“ Der nächste Höhepunkt erwartet ihn aber schon: Die Europameisterschaft im eigenen Alles startklar? Werner Nordlohne (li.) weist einen Spieler Land, August 2017 in Berlin.

der Deutschen Blindenfußball-Nationalmannschaft ein

FREDERIK KATHMANN

Sei vorbereitet! .

gezogen werden. Und dann ist der noch der Unfall. „Beim Heimwerken von der Leiter stürzen, beim Fußballspielen gefoult. Eine kleine Unachtsamkeit kann das eigene Leben dauerhaft verändern“, so Furchner. Ohne Unfallversicherung können die Folgen für den Betroffenen fatal sein. Einen optimalen Schutz bietet jetzt die Sparkasse Osnabrück mit ihrem Angebot des Monats zu den Versicherungen der VGH. www.sparkasse-osnabrueck.de/angebot

Plakatentwurf: Lisa Roth

„Wir empfehlen nur Versicherungen, die der Kunde wirklich benötigt“, so Axel Furchner, Leiter der Sparkassenfiliale in Haste. Hierzu zählen u. a. die Unfall-, Privat-Haftpflicht- und Hausratversicherung. Der Bedarf wird je nach persönlicher Situation des Kunden gemeinsam im kostenlosen Finanz-Check ermittelt. Vielen ist zum Beispiel nicht bewusst, dass im Haftpflicht-Schadensfall 100 % ihres Vermögens und Einkommens heran-

t

om Herter ist Gründer. Wer jetzt an ein Start-Up denkt, der irrt sich. Es geht dem 26-Jährigen nicht um die beste neue Geschäftsidee. Das Modell, das er verfolgt, ist alt – sehr alt. Er ist Gründer der Freien evangelischen Gemeinde in Osnabrück und gleichzeitig sein Pastor; seine „Geschäftsidee“ ist das Neue Testament. „Wenn ich nicht Pastor wäre, wäre ich wahr- Tom Herter: „Wenn ich nicht Pastor wäre, scheinlich im Marketing“, sagt Her- wäre ich wahrscheinlich im Marketing.“ ter lachend. Eine bahnbrechend neue Idee ist die christliche Gemeindegründung sicherlich nicht, doch: „Wir wollen eine zeitgemäße Freikirche sein. Machen Kirche für die Generation Y, die in der Kirche unterrepräsentiert ist.“ Natürlich will Herter auch andere Menschen ansprechen, „aber irgendwo muss man anfangen. Und warum nicht bei der eigenen Generation?“ Einmal im Monat findet ein Gottesdienst statt, immer am letzten Sonntag um 16 Uhr. Im Moment im Ledenhof, aber der Ort ist nicht in Stein gemeißelt. „Wir wollen Kirche nicht vom Gebäude her denken, sondern von den Menschen, die ihren Glauben leben – von der Gemeinschaft“, sagt Herter. FREDERIK KATHMANN

FOTO:FREDERIK KATHMANN

Kirche für Generation Y

Samstag 27.8.2016 Kunst / Theater / Musik Familien- und Kinderangebote von 18 bis 24 Uhr

Am Markt: „no more time – eiskalt | brandheiß“

www.osnabrueck.de/kulturnacht

STADTBLATT 8.2016

9


interview Domhof und emma, „Spieltriebe“, Uraufführungen – Dominique Schnizer schätzt das scharfe Profil des Theater Osnabrück

Vom Zauber neuer Welten


PLeitende Schauspielregisseur des Dominique Schnizer ist der neue

Theater Osnabrück. Der gebürtige Österreicher, Jahrgang 1980, war zuvor als Freier Regisseur tätig und führte u.a. am Deutschen Schauspielhaus oder am Nationaltheater Weimar Regie. Und zusammen mit Bestseller-Autor Henning Mankell inszenierte er „Endstation Sehnsucht“ von Tennessee Williams am Teatro Avenida in Maputo, Mosambik. Im Interview blickt er voraus auf seine erste Osnabrücker Spielzeit, die am 20. August mit der Premiere von Nikolai Gogols Komödie „Der Revisor“ beginnt. Außerdem wird Dominique Schnizer „Nathan der Weise“ inszenieren sowie das auch erfolgreich verfilmte Stück „Frau Müller muss weg“. Eine interessante Mischung, ein interessanter Theatermann. INTERVIEW MARIO SCHWEGMANN FOTO JACOB MASON

STADTBLATT: Sie beginnen Ihre Zeit in Osnabrück

mit dem selten gespielten „Revisor“. Warum dieses russische Komödie? DOMINIQUE SCHNIZER: Es ist ein Klassiker, aber das Coole an Komödien ist, wenn man sie noch nicht hundert Mal gesehen hat, dass die Komödie von Überraschungen lebt. Was mir so gut an dem Stück gefällt ist, dass es Korruption behandelt. Das ist zurzeit überall Thema – guckt man zur FIFA, guckt man in die Politik, in die Wirtschaft, zum Beispiel auf den VW-Skandal … „Der Revisor“ ist zwar ein Stück aus dem 19. Jahrhundert, aber an der Aktualität hat sich nichts geändert. STADTBLATT: Was ist der springende Punkt des Stückes? DOMINIQUE SCHNIZER: Das Tolle ist, dass „Der Revisor“ nicht groß die Korruptionsvorgänge erklärt, sondern wie die Leute damit umgehen. Es spielt in einer kleineren Stadt, in der die Stadt-Honoratioren zusammensitzen und völlig nervös werden, weil sie erfahren, dass ein Revisor kommen und alles überprüfen soll. Aber sie versuchen nicht, die jahrelangen Korruptionen zu ändern – was so schnell auch gar nicht geht – sondern sie halten lieber die marode Fassade aufrecht. Das Komödiantische kommt dadurch zustande, dass die Honoratioren einen jungen Mann, der in einem Hotel absteigt, fälschlicherweise für den Revisor halten. Dabei ist dieser Mann selbst total abgebrannt und hat mit dem Revisor so wenig zu tun wie eine Ente mit einer Boeing 747. STADTBLATT: Sie sind Österreicher. Ist Korruption dort ein Thema? DOMINIQUE SCHNIZER: In Österreich gibt es ja den so genannten „Proporz“. Das heißt, dass die Posten besetzt sind von den Parteien, die an der Regierung sind. Darüber hinaus haben die Österreicher traditionell eine hohe Affinität zur bösen Komödie und zum Abgründigen.

STADTBLATT: Und eine große Theaterkultur. Thomas Bernhard, Elfriede Jelinek ... DOMINIQUE SCHNIZER: Wir machen in der kommenden Spielzeit noch keine Jelinek oder einen Bernhard. Aber ich denke, dass wir das in den nächsten Jahren auf jeden Fall mit ins Programm nehmen. STADTBLATT: Wenn Sie einen Text wie „Der Revisor“ lesen, haben Sie dann gleich die spätere Inszenierung im Kopf? DOMINIQUE SCHNIZER: Wenn man so ein Stück liest, dann ist immer zuerst der Gedanke da: Wie ist die Verbindung zur aktuellen Lage, zum Heute? Und dann ist man als Regisseur natürlich auch ein Teamplayer und überlegt, wie die Inszenierung aussehen könnte. Ich arbeite da schon lange zusammen mit meiner Ausstatterin Christin Treunert, mit der ich den Text durchgehe und dann stoßen wir zum Beispiel auf einen Satz, der ein Schlüsselsatz ist und aus dem sich das Bühnenbild und Weiteres ergibt. Mit meinem Dramaturgen, Jens Peters, erstelle ich dann die endgültige Fassung des Textes. Und schließlich kommen die Proben, bei denen sich durch die Arbeit mit den Schauspielern wieder neue Aspekte ergeben. Das Stück wächst bis zur Premiere immer weiter. STADTBLATT: Wen werden wir im „Revisor“ zu sehen bekommen? DOMINIQUE SCHNIZER: Thomas Kienast spielt den Bürgermeister, der diese korrupte Horde anführen muss. Und ein junger Kollege, Janosch Schulte, der neu im Ensemble ist und frisch von der Schauspielschule kommt, spielt den vermeintlichen Revisor. Ansonsten ist es ein großes Stück und fast das ganze Ensemble dabei, damit wir gleich am Anfang alle zusammenbringen. STADTBLATT: Warum haben Sie sich für Osnabrück entschieden? DOMINIQUE SCHNIZER: Ich habe jetzt elf Jahre als freier Regisseur gearbeitet und dann einen Anruf bekommen vom Intendanten des Theater Osnabrück, Ralf Waldschmidt, der mir gesagt hat, dass er einen neuen Leiter des Schauspiels sucht und mich fragte, ob ich mir das vorstellen könnte. Wir haben uns getroffen und hatten beide das Gefühl, dass es passt. Nach elf Jahren rumreisen, freue ich mich, jetzt an einem festen Haus zu sein. Das beinhaltet die große Chance, etwas aufzubauen. Das Theater Osnabrück hatte schon immer einen guten Ruf: Die beiden Häuser, das Festival „Spieltriebe“, die Autorenförderung, die Uraufführungen – das Theater Osnabrück hat ein scharfes Profil. Man merkt auch, dass es den Leuten viel bedeutet. Es gehört sich in Osnabrück, ins Theater zu gehen. Da musste ich nicht lange überlegen, das Angebot anzunehmen! Außerdem gefällt mir die Stadt. STADTBLATT: Für welche Art von Theater stehen Sie als Regisseur? DOMINIQUE SCHNIZER: Ich würde mich als jemanden beschreiben, der viel Wert legt auf die Kraft der Geschichten. Ich finde, das Geschichtenerzählen ist die Urmutter des Theaters. Irgendwann saßen wir mal alle am Feuer und haben uns Geschichten erzählt – diese Technik hat sich durch das Theater verfeinert, vergrößert und neue Aspekte hinzugewonnen. Theater hat als Erstes aber diesen besonderen Zauber, dass es eine neue Welt

aufmacht und mir eine Geschichte erzählt. Geschichte zuerst und durch die Geschichte kommt dann auch die Botschaft an. STADTBLATT: Ihre zweite Arbeit wird „Frau Müller muss weg“ sein. Ein großer Kino-Erfolg mit u.a. Anke Engelke. Es geht um Lehrer und Eltern. DOMINIQUE SCHNIZER: Ja, ein toller Stoff und zum Thema Lehrer kann wohl jeder etwas sagen. Und mann muss auch über Lehrer sprechen! Die Theatervorlage stammt von Lutz Hübner, dem wohl produktivsten deutschen Theaterdramatiker. Das Stück wurde am Grips-Theater in Berlin uraufgeführt, inszeniert von Sönke Wortmann. Lutz Hübner ist ein Autor, der am Puls der Zeit ist und große gesellschaftliche Themen – ohne erhobenen Zeigefinger – leicht behandelt. Ich habe vorher schon ein Stück von ihm inszeniert, „Richtfest“, in dem geht es um eine Wohn-Bau-Gemeinschaft, wo alles in die Binsen geht. Ich mag die Figuren, die er zeichnet, sie sind sehr realistisch und man fühlt sich ertappt. Das gilt auch für die Lehrer und Lehrerinnen in „Frau Müller“.

„Ich würde mich als jemanden beschreiben, der viel Wert legt auf die Kraft der Geschichten.“

STADTBLATT: Anke Engelke spielt eine resolute

Overprotecting-Mutter. Ist dieses Kino-'Vorbild' hinderlich? DOMINIQUE SCHNIZER: Nein, überhaupt nicht. Man geht beim Theater ja immer wieder neu an eine Rolle heran und sucht nach neuen Bildern. Von den 'Vorbildern' muss man sich als Schauspieler und als Regisseur immer wieder frei machen. Auch Anke Engelke hat diese Rolle ja für sich interpretiert. Insofern kann jede Inszenierung ganz andere Aspekte einer Figur herauskitzeln und der Zuschauer sieht, dass es so auch funktioniert. STADTBLATT: Zum Schluss noch ein Blick auf Ihr letztes und drittes Stück, dass Sie als neuer Leitender Schauspielregisseur inszenieren werden: „Nathan der Weise“. Was haben Sie mit diesem großen Klassiker vor? DOMINIQUE SCHNIZER: Wir denken auf alle Fälle darüber nach, dass wir zum „Nathan“ die drei Religionen, die im Stück behandelt werden, in irgendeiner Form auf die Bühne bringen. Weil ich finde, dass sich der „Nathan“ mit Versöhnung beschäftigt und mit der Gleichberechtigung der Religionen. Es würde mich sehr freuen, wenn wir es schaffen, mit der jüdischen, muslimischen und christlichen Gemeinschaft in Osnabrück für diese Produktion zusammenzuarbeiten. STADTBLATT 8.2016 11


titel

Eine Stadt fĂźr alle Felle

12 STADTBLATT 8.2016


Hunde in der Stadt. Für die einen ein bellendes Ärgernis, für die anderen reine Lebensfreude! Wir haben Bella, Clemens, Lilo, Nelsen und Pepe aufgespürt und sie mit ihren Menschen für einen Spaziergang getroffen. Der Hund ist auch nur ein Mensch, oder? VON CAROLIN RUPP | FOTOS JAKE MASON

it ihren eisblauen Augen lässt sie ihr Herrchen nicht aus dem Blick. Wie eine ägyptische Sphinx liegt Bella auf dem Fußboden, die Beine elegant übereinander geschwungen. Wir befinden uns in der Wohnung von Mitch Miller, Buchautor und Reisejournalist. Auf seinen Reisen begleitet ihn stets seine treue Gefährtin. Man sieht sofort, was für eine starke Bindung die beiden zueinander haben. „Ich war 2012 im Tierheim, um nach einen Hund zu schauen. Es hat geregnet und ich bin um die Ecke eines Geheges gelaufen. Und da saß dann dieser acht Monate alte HuskyPodenko-Mix mit seinen riesigen Koboldohren und dem stahlblauen Blick. Mir war sofort klar: sie oder keine.“ Seitdem sind vier Jahre vergangen und die beiden haben abenteuerliche Situationen gemeistert, wie in die Türkei zu wandern, Polarlichter zu jagen oder sich gegen wilde Gänse zu behaupten. Während Mitch von ihren gemeinsamen Reisen erzählt, liegt Bella ganz ruhig da und beobachtet. Erst als er vom Sofa aufsteht, schnellt sie hoch und läuft schwanzwedelnd zur Tür. „Jeder Hund liebt Spaziergänge“, sagt Mitch, „aber Bella liebt es besonders, Menschen zu treffen.“ Zusammen machen wir uns auf den Weg. So ruhig Bella in der Wohnung auch war – draußen gibt sie richtig Dampf. Der Husky in ihr scheint durchzugehen und zwischenzeitlich sieht es so aus, als würde sie mit uns spazieren gehen und nicht umgekehrt. Irgendwann hat Mitch genug, ruft ein paar Machtworte und der Hund pariert. „Manchmal ist es mit Bella in der Stadt echt nervig“, erzählt Mitch, während wir durch die Innenstadt laufen. „Sie schnüffelt überall, nimmt wahre Parkourläufe für ein fallen gelassenes Stück Brot auf sich und scheut sich nicht, im Schlossgarten mal jemandem ‘ne Wurst vom Teller zu mopsen. Niemand kann auf sie wirklich böse sein.“

m

Der Hund als Familienmitglied Hendrik Vogelsang: „Ich habe Cle heute extra ein wenig schick gemacht.“

Er deutet auf Bellas undurchdringlich blaue Augen und ich weiß sofort, was sie meint. „Sie hat manchmal ihre Flausen, aber sie ist wundervoll. Sie ist absolut loyal und bringt mich täglich zum Lachen.“ Im Laufe des Spaziergangs freundet sich Bella so ziemlich mit jedem Passanten an. Die Menschen bleiben stehen und staunen über ihre Schönheit. Bella ist zwar gerne in der Natur, aber auch in der Stadt ist sie rundum glücklich. Obwohl Bella ein Stadthund ist, ist Mitch nicht mit allen Umständen in Osnabrück zufrieden. „Den neuen Hundeführerschein empfinde ich als überflüssig. Das ist bloß Geldmacherei. Dadurch wird nicht in gute und schlechte Hundehalter selektiert. Zusätzlich zahlt man regelmäßig die Hundesteuer – meiner Meinung nach landet das Geld nicht da wo es hingehört, sonst würde es beispielsweise mehr Freiflächen für Hunde geben.“ Mitch steht da nicht alleine mit seiner Meinung. „Tatsächlich sind viele Hundebesitzer frustriert, da sie das Gefühl haben, die Gegenleistung der Stadt sei nicht entsprechend“, bestätigt Christina Rüschhoff, Autorin des Hunde-Guides „Fred&Otto Unterwegs in Niedersachsen und Bremen“. „Es handelt sich um einen Denkfehler vieler Hundebesitzer. Die Hundesteuer ist nicht zweckgebunden und kein Hundebesitzer hat Anspruch auf Leistungen seitens der Stadt. Viel mehr fließt das Geld in allgemeine Ausgaben, wie Straßen oder Soziales“, erklärt Christina. Als Frauchen eines Jack-Russell-Terriers namens Lilo kann sie die Frustration vollkommen nachvollziehen. „Es herrscht viel Leinenpflicht in Osnabrück. In der Innenstadt, am Rubbenbruchsee, im Bürgerpark – das alles ganzjährig. Und dann kommt noch die Brut- und Setzzeit hinzu. Wo und wie soll man da seinen Hund noch auslasten?“ Das nächste Treffen findet vorm Herr von Butterkeks im idyllischen Katharinenviertel mit Hendrik Vogelsang statt, Betreiber des Pollyesther’s. Sein Shar-Pei Clemens fällt mit seiner kleinen Hundekrawatte und den vielen Falten sofort auf. „Ich hab ihn heute extra ein wenig schick gemacht“, witzelt Hendrik und erzählt mir über das Leben mit Cle. Dieser hat das Leben Hendriks und seiner Freundin Friederike komplett umgekrempelt. „Ich hatte vorher noch nie einen Hund und plötzlich ist es so, als hätte man ein kleines Kind. Wir planen unseren ganzen Tag um Cle rum, was aber F STADTBLATT 8.2016 13


titel

FOTO: FREDUNDOTTO

Alles über die Hundewelt

Der Hund als Studienobjekt Christina Rüschhoff, ,Redaktionsassistentin‘ Lilo: „Hunde gehören heute zum Stadtbild von Osnabrück!“

Die Autorin und Ex-STADTBLATT-Mitarbeiterin Christina Rüschhoff veröffentlichte gerade den Hunde-Guide „Fred&Otto – Unterwegs in Niedersachsen und Bremen“ (Verlag Fred&Otto, 14,99 EUR). Er enthält alles über Gesundheit und Auslauf, Lifestyle, Shopping bis Hundepolitik. Berichte, Reportage, Interviews und die wichtigsten Adressen.

STADTBLATT-Verlosung Wir verlosen 5 x 1 Exemplar des Hunde-Guides. E-Mail an gewinnen@stadtblatt-osnabrueck.de genügt. Einsendeschluss: Mo., 15.8.2016

14 STADTBLATT 8.2016

gar nicht schlimm ist. Dieses Leben wollen wir nicht mehr missen.“ Damals haben die drei noch im Stadtteil Wüste gewohnt. Inzwischen lebt Hendrik mit seinen beiden Lebensgefährtinnen in GM-Hütte. „Diese Entscheidung hat nichts mit Osnabrück selbst zu tun. Wir liebten unsere Gegend mit dem Pappelgraben oder dem Katharinenviertel vor der Tür. Aber der Landkreis bietet einfach mehr Lebensqualität.“ Hendrik erinnert sich an die stressigen Arbeitstage mit Hund und Stadt. Scherben auf der Straße. Betrunkene Leute zur später Stunde, deren Hemmschwelle mit steigender Promille deutlich sinkt. Das sollte nicht mehr Teil von Cles Leben sein. „Hey Cle! Hier her, du kommst sonst ins Tierheim!“, droht Hendrik spaßeshalber seinem frechen Hund, wenn er sich zu weit von seinem Herrchen entfernt. „Was meine Entscheidung noch unterstrichen hat, sind die gehäuften Vorfälle der Giftköder in der Stadt. In GM-Hütte ist so was bisher noch nicht aufgetreten. Ich denke das sind Einzelfälle, aber ich wiege mich jetzt auf dem Land in Sicherheit.“ Für einen Moment bleibt Clemens brav am Tisch sitzen. Hendrik schaut ihn ganz verliebt an: „Cle ist ein unglaublich friedlicher Hund mit einem ganz entspannten Charakter. Wenn ich ihn mit einem Satz beschreiben müsste, ist er wie derjenige, der damals im Sportunterricht als letztes gewählt wurde.“

Der Hund als Arbeitshilfe Verena Möller: „Die Innenstadt selbst meide ich normalerweise mit Nelson und Pepe.“

Nach dem Kaffee gehen wir ein wenig spazieren und stoßen auf das Thema Wohnen. „Ich hatte damals den großen Vorteil, dass mein Vermieter auch ein Freund von mir ist. Aber ich bekomme das andauernd von Mitarbeitern und Gästen mit: Mit Hund ist die Wohnungssuche unheimlich schwierig. Als Hundehalter ist man meistens ganz schnell raus.“ Trotz einiger Schwierigkeiten ist Cle für das Leben von Hendrik eine komplette Bereicherung. Zusammen laufen die beiden über die Wiese und tollen herum. Ein richtiges Dreamteam. Ich muss weiter. Fünfzehn Minuten später lerne ich zwei weitere Hunde kennen. Nelson und Pepe. Das Frauchen Verena Möller, Ergotherapeutin in ihrer Praxis „ErgoDog“, ist seit ihrer Kindheit geprägt von Hunden: „Meine Mutter wollte immer, dass ihre Kinder mit Tieren aufwachsen. Wir hatten insgesamt vier Hunde, mal Beagle, mal Boxer.


Da lag es nicht fern, mir vor vier Jahren meinen eigenen Hund anzuschaffen.“ Vorbild war dabei eine Nachbarin, die ihre Hunde für die Arbeit mit Schwerbehinderten eingesetzt hat. So kam es, dass Verena nach einigen Ausbildungen und Tests ihre beiden Vierbeiner tierunterstützend in der Ergotherapie einbringen konnte. „Ich interessiere mich ungemein für die Tierpsychologie, was natürlich obligatorisch für mein Arbeitsumfeld ist. Ich war auf Fortbildungen, wie z.B. bei Cesar Milan in Los Angeles, oder hab mich bei Verhaltensforschern wie Günther Bloch schlau gemacht.“ Die Hunde zu sozialisieren ist für Verena eines der wichtigsten Punkte bei der Hundeerziehung. Besonders wenn es für den Mops Pepe und den Puggle (Mischung aus Mops und Beagle) Nelson nach draußen geht, lohnen sich die Mühen der Erziehung: „Die beiden sind Menschen gegenüber offen, unerschrocken und zudem noch stressresistent.“ Oft geht Verena mit Pepe und Nelson auf dem Willy-Brandt-Platz spazieren, unangeleint. „Da wird selten etwas gesagt und das Ordnungsamt ist da recht entspannt. Ich weiß nur, dass im Schlossgarten heiß kontrolliert wird. Die Innenstadt selbst meide ich normalerweise. Das ist nur unnötiger Stress für die Hunde.“ Verena liebt die Nähe der an Osnabrück grenzenden

Der Hund als Gefährte Mitch Miller: „Bella hat manchmal ihre Flausen, aber sie ist wundervoll.“

Wälder und Parks, die in kurzer Zeit zu erreichen sind. Das ist das Praktische an der Kleinstadt – man ist schnell draußen im Grünen. Von offiziellen Freilaufflächen hält Verena nicht viel. „Zu viele Beißereien. Keine Kontrolle. Ich möchte einfach kein Risiko eingehen.“ Vielmehr wünscht sich Verena mehr Sicherheit in Bezug auf die Einzäunung mancher Plätze: „Es ist schwierig, mit Nelson und Pepe einfach frei in manchen Parks oder auf der Grünfläche vor der Praxis rumzulaufen. In unmittelbarer Nähe befindet sich eine vielbefahrene Straße. In dieser Hinsicht könnte die Stadt gerne nachhelfen.“ Während der kleine, schwarze Mops Pepe mich glücklich anspringt und sich nach Streicheleinheiten sehnt, beschäftigt sich der leicht eigensinnige Nelson lieber mit seinem Knochen. Zusammen sind die beiden aber ein Herz und eine Seele. „Ich wollte eine Herausforderung. Und die hatte ich die ersten Jahre mit Nelson als sture Beagle-Mischung definitiv. Doch er hat sich echt gemacht und ergänzt sich perfekt mit dem Jungspund Pepe, den ich eher als happy-go-lucky beschreibe.“ Ich verabschiede mich von Verena und ihren Lieblingen und lasse den Tag Revue passieren. Hunde sind nicht nur eine Bereicherung, sondern auch Teil der Familie. „Dass es ab und an Probleme gibt, ist völlig normal“, erklärt Christina Rüschhoff. „Hunde gehören heute zum Stadtbild nun mal dazu – auch in Osnabrück! Eine dringende Bitte habe ich aber an die Hundehalter: Sorgt dafür, dass die Hinterlassenschaften eurer Hunde im Müll landen. Das gibt sonst nur Grund für unnötige Streitereien oder Schlimmeres. Aber auch an diejenigen, die nicht so angetan von Hunden sind: Macht euch locker. Hunde bringen so viel Freude. Und wenn einer mal im Park vor euch rumflitzt und das Leben genießt, dann lasst ihm diese Lebensfreude.“

„Unglückliche Situation“ Einer der es wissen muss: Jürgen Wiethäuper, Fachdienstleiter für Ordnung und Gewerbe bei der Stadt Osnabrück, über Beissvorfälle, Sachbeschädigungen und Kot. Haben Sie selber einen Hund? Nein, in der Hinsicht habe ich noch keine Erfahrungen gesammelt. Wie viele Hunde sind in Osnabrück offiziell registriert? Eine genaue Zahl können wir nicht nennen, da es ständig durch Einschläferungen oder Umzüge Bewegung gibt. Wir haben aber 6.200 bis 6.300 offiziell angemeldete Hunde in Osnabrück. Und wie hoch ist die Dunkelziffer? Das kann ich beim besten Willen nicht beantworten. Das wäre nur theoretisierend. Wieviele Beschwerden werden wöchentlich eingereicht? Auch das schwankt, aber durchschnittlich haben wir drei bis vier Vorgänge pro Woche. Sei es schriftlich, mündlich oder über die klassische Anzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft, wenn es beispielsweise um Sachbeschädigung geht. Worüber beschweren sich die Osnabrücker am meisten? Es gibt Beschwerden von Beissvorfällen – sei es ein Passant oder ein anderer Hund, der verletzt wird – bis hin zum Verdacht auf schlechte Hundehaltung. Es kann durchaus mal vorkommen, dass ein Hund stundenlang Zuhause alleine gelassen wird und den ganzen Tag bellt. Dann wird der Tierschutz eingeschaltet. Die häufigsten Beschwerden sind aber das Hundegebell generell und die Verunreinigung durch die Hinterlassenschaften des Hundes. Würden Sie Osnabrück als hundefreundlich bezeichnen? Das ist schwierig zu beantworten. Es gibt nämlich zwei Blickwinkel, die des Halters und die des Nichthalters. Wir müssen einen Weg finden, der beiden gerecht wird. Es ist eine unglückliche Situation, denn auf einige Sachen haben wir als Stadt keinen Einfluss, wie z. B. die Brut- und Setzzeit, die vom Landesgesetzgeber definiert wird. Andere Bundesländer haben lockerere Regelungen, was diese Zeit betrifft. Man kann es niemanden komplett recht machen und es wird immer Grund für Kritik geben. Wir haben nach wie vor die Absicht, eine weitere Freilauffläche herzurichten. Und wir haben eine Karte ins Netz gestellt (http://geo.osnabrueck.de/anleinpflicht), die dem Hundehalter bezüglich der Anleinpflicht Überblick verschafft.

STADTBLATT 8.2016 15


Mehr als nur ein Zeitvertreib „Haltet die Uhren an!“ Das sagt James Krüss in „Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen“. Und er fährt fort: „Vergesst die Zeit. Ich will euch Geschichten erzählen.“ Hier erzählen wir eine Geschichte. Über das Konzept-Thema „Zeit“, das derzeit Osnabrücks Stadtkultur dominiert. TEXT MARCO BÄCKER

in kleines Experiment gefällig? Fragen Sie die nächste Person, die Ihnen über den Weg läuft, was ihr spontan zum Begriff Zeit in den Sinn kommt. Vermutung: Die meisten Menschen haben nicht einmal eine Minute für eine Antwort übrig – „Ich bin im Stress“, „Mein Zug fährt gleich“ ... Zeit – eine Sache der Einstellung, der Mentalität? „Never seem to find the time“ – schon Pink Floyd ging die Hektik der 70er gegen den Strich. Heute muss nicht weit über den Tellerand schauen, wer sich anschickt, andere Auffassungen zu finden, prokrastinierende Studenten im Schlossgarten mal außen vor. Nehmen wir Alfa Traore als inoffiziellen Botschafter der afrikanischen Kultur und Lebensart. Ohne in Stereotype zu verfallen, erkennt Traore einen klaren Zusammenhang zwischen der westeuropäischer Zeitkultur und dem vorherrschenden Stresslevel: „Wirst du in meiner Heimat zu 14 Uhr

e

16 STADTBLATT 8.2016

eingeladen, kannst du sicher sein, dass es erst um ren“, so der Krankenpfleger und Moderator von 17 Uhr losgeht“, lacht Traore. „Aber wichtig ist „Hallo Afrika“ auf OS-Radio. Be- und Entschleunigung, immer im Wechsel. doch, dass es überhaupt losgeht, oder?“ Dennoch wird unser Alltag stärker von der Uhr Kann das gesund sein? Der Psychologe und Experte bestimmt, als wir es zugeben möchten. Fahrpläne, für Zeitempfinden, Marc Wittmann, geht noch Öffnungszeiten, Termindruck, wohin man sieht. einen Schritt weiter. Neben der Gesundheit falle Der Rechtswissenschaftler Ulrich Mückenberger dem Terminwahn auch Lebensqualität zum Opfer. spricht von einem „Recht auf eigene Zeit“. Wir In seinem Buch „Gefühlte Zeit“ stellt er fest, dass dürften selbst bestimmen, mit was wir unseren „wir Mitteleuropäer sehr zukunftsorientiert sind. Alltag verbringen. Gewerkschaften bemängeln Wir sind in Gedanken schon bei der nächsten Akregelmäßig die Überschneidung von Arbeits- und tion, dem nächsten Termin. Deshalb erleben wir die Dinge nicht so intensiv, Privatzeit. Dafür habe man das Gedächtnis speichert sie nicht Jahrzehnte lang um Arnicht so tief ab.“ beitszeitverkürzungen oder Einen wirklich guten die Abschaffung der SonnGrund zur Hast gibt es zumintagsarbeit gekämpft. Letztedest: den Leistungssport. re scheint ja offensichtlich Speziell Läufer haben ein auch Auslegungssache zu sehr ambivalentes Verhältsein. nis zur Zeit. Bei der DeutBei all dem Stress bedarf schen U-20 Hallenmeisteres eines Ausgleichs. Beim Alfa Traore schaft in Dortmund belegte Wandern, Yoga oder vor der Fabian Dammermann von Spielekonsole – die Möglichkeiten der Entspannung steigen parallel zu Bur- der LG Osnabrück im Februar den ersten Platz über nout- und Depressionsdiagnosen. Wie so oft kann 400 Meter – mit exakt einer Zehntel-Sekunde Vorauch interkultureller Dialog ein Heilmittel sein – sprung. Trainer Anton Siemer betont den ungeheuzumindest hilft er, viele Dinge entspannter zu se- ren Zeitaufwand für Anreise, Training und Wetthen. Geboren in Togo, hat sich Traore an kampf. Für Dammermann selbst steht die Laufzeit den hiesigen Lebensrythmus gewöhnen müssen. im Vordergrund: „Die Zeit ist mir in der Regel wich„Eines habe ich schnell gelernt. Alles muss sofort, tiger als die Platzierung“, meint der junge Osnaschnell und am besten noch schneller funktionie- brücker, der Ende Juli für Deutschland bei der

„Wirst du in meiner Heimat zu 14 Uhr eingeladen, kannst du sicher sein, dass es erst um 17 Uhr losgeht.“

FOTO: CYDONNA/PHOTOCASE.COM

zeitenwende


Zeit ist überall Zwei Einladungen zu kulturellen Rundgängen 100 Tage, ein Thema: Zeit Der städtische Fachbereich Kultur mobilisiert vom 30. Juli bis zum 6. November Künstler, Musiker, Schauspieler, Wissenschaftler und Politiker, sich mit dem Phänomen Zeit zu beschäftigen. Angefangen mit einem Wecker-Flashmob am Nikolaiort, gibt es Veranstaltungen in Galerie- und Theaterräumen, auf Bühnen und öffentlichen Plätzen. Man müsste viel Zeit mitbringen, wollte man sie zählen. Oder besuchen. Sehr interessant: Der Östereicher Johannes Angerbauer präsentiert am 26. August im Kunst-Quartier des BKK partiell vergoldete Exemplare der „ZEIT“ und lässt sie so in einem neuen, medienkritischen Licht erscheinen. Da muss man erstmal drauf kommen. Mancherorts bemüht man sich nur zu offensichtlich, in das Zeit-Korsett zu passen. Aber auch das kann reizvoll sein: Der Steinkünstler Frank Gillich arbeitet bis zum 31. Oktober an der Innenform eines Granitfindlings im Nettetal, einem Urgestein aus dem Erdinneren. Wer selbst aktiv werden möchte, ist zum meditativen Schreiben ins Kloster Malgarten eingeladen, vom 19.9. bis 21.9. wird hier geschrieben, bis der der eigene Lebensrythmus gefunden ist. www.osnabrueck.de/start/aktuelles/news/geben-nehmen-habenzeit.html

FOTO: DIRK GANTENBERG

Alfa Traore: „Alles muss sofort, schnell und am besten noch schneller funktionieren!“

Fabian Dammermann: „Die Zeit ist mir in der Regel wichtiger als die Platzierung.“

U-20 Weltmeisterschaft in Polen angetreten ist. „Für mich liegt die Faszination im Sprint und in der Leichtathletik allgemein darin, dass man versucht, immer mehr aus seinem Körper herauszuholen. Das spiegelt sich dann in den Zeiten wieder.“ Nächster Punkt: Nervosität. Im Kontext Wettlauf eine gute Sache. Sie bewirkt den nötigen Fokus. „Mein Trainer Anton Siemer und meine Vereinskollegen von der LG Osnabrück tun mir da schon etwas leid, was sie vor dem Start ertragen müssen.“ Abseits des Sports erleiden leider immer mehr Menschen an krankhafter, sogenannter Hypernervosität. Man kann sich nicht konzentrieren, das Herz pocht und der Blutdruck steigt gefährlich. Auch das sei eine Folge des gestörten Zeitempfindens, glaubt man dem Psychologen Mittmann. Zeit, was für ein niederschmetterndes Thema, denkt jetzt vielleicht mancher. Zeit heißt aber auch Wandel, und das hat auch etwas Positives, zumindest Unterhaltsames. Stichwort Jugendkultur. Wer sich erinnern möchte, wie er sich früher gekleidet hat, wird wohl verstehen. Ach ja: Erinnert sich eigentlich noch jemand an das „Zeitkapsel“-Projekt des Kulturvereins Fokus, anlässig der Jugend-Kultur-Tage im Jahr 2008, bei dem Jugendliche freiwillig Gegenstände mit hohem persönlichen Wert spendeten? Im Jahr 2028 soll die Kapsel wieder geöffnet werden. Vermutlich taucht die eine oder andere VHS Kassette auf, unmögliche Sonnenbrillen oder Nelkenzigaretten. Was uns zu der Frage führt: Wann waren die eigentlich angesagt?

Kulturnacht: Zeit Auch die Osnabrücker Kulturnacht am 27. August verschreibt sich dem Thema Zeit. Über 50 Veranstaltungsorte, ca. 120 Programmpunkte. Beim visuellen Highlight „No more time?“ am Marktplatz formen Osnabrücker Künstler einen riesigen, betretbaren Kubus aus Eis: Klimawandel zum Anfassen. Christian Meyer, der Spezialist für Outdoor-Projektionen von E-Art-Control, bestrahlt die Öberflächen des Kubus mit nachdenklichen Impressionen: „Es wird um umweltpolitische Themen gehen. Wir haben nur etwa zwei Stunden Zeit, da es sehr spät dunkel wird. Die wollen wir effektiv nutzen, um allen Besuchern etwas mitzugeben.“ Der Ausgang des Projektes ist ungewiss. Das Eis wird verschwinden, sicher. Aber was bleibt am Ende übrig? Zeit und Wandel, auch in der Galerie hase29. Studierende der Kunstakademie in Münster kreieren einen Raum, der sich fortwährend verändert. Im Akzisehaus besteht außerdem die Möglichkeit, eine eigene Sonnenuhr zu bauen – eine nette Abwechslung einer ansonsten sehr Galerie-lastigen Nacht. www.osnabrueck.de/kulturnacht STADTBLATT 8.2016 17


zahlenspiele

133.007

32

Wahlberechtigte sind am 11. September 2016

Euro – mehr nicht – beträgt die Entschädigung der Wahlhelfer für ihren Job an der Wahlurne; 8 Euro mehr erhalten die Vorsteher der Wahlhelfer im Wahllokal.

aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Sie entscheiden darüber, wer einen Sitz im Stadtrat bekommt und damit die Entwicklung der Stadt in den nächsten fünf Jahren mitbestimmt. Der OB wird allerdings nicht gewählt!

12

Parteien treten an: CDU, SPD, Grüne, FDP, UWG, Piraten und Die Linke sind bereits drin; Bund Osnabrücker Bürger (BOB), Alternative für Deutschland (AfD), Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG), Demokratische Mitte Deutschlands (DMD), Ich für uns wollen rein. BOB ist überwiegend ein Sammelbecken für Gegner der Neumarktsperrung. BIG gründete der Dieter Nuhr-„Freund“ Erhat Toka (ex-Muslimisch Demokratische Union), die DMD der Grünen-Aussteiger Michael Florysiak. Hinter „Ich für uns“ steht Einzelkandidat Christian Steiffen.

60

Wahllokale haben in den insgesamt 8 Wahlbereichen in der Stadt Osnabrück geöffnet; unterteilt in 116 Wahlbezirke, von Nummer 101 bis Nummer 818. Die Wahlberechtigten bekommen 1 Wahlzettel ausgehändigt, den sie in geheimer Wahl ausfüllen dürfen.

58 앝

viele interaktive Stimmzettel

Kommunalwahl 2016

stehen unter www.osnabrueck.de/kommunalwahl/das-wichtigste/die-stimmzettel/interaktiver-stimmzettel.html zur Verfügung – für alle, die vorher ausprobieren wollen, wie Wählen überhaupt geht. Virtuelles Radiergummi und virtuelle Wahlurne inklusive.

Tage vor der Wahl

600

sollten die ersten Plakate hängen. So lautete die Absprache der Parteien untereinander. Die FDP scherte als erste aus und plakatierte bereits Mitte Juli. Viele ihrer Laternensandwiches rutschten ab. Irgendwie symbolträchtig.

Minuten lang haben die Wählerinnen und Wähler Zeit, ihr Kreuz zu machen. Ob vor dem Brötchen holen, nach dem Mittagessen, vorm Kuchen essen oder dem Gang ins Restaurant – die Wahllokale sind von 8–18 h geöffnet.

1

Solokandidat mutterseelenallein unterwegs: Christian Steiffen will unter dem Motto „Ich für können den uns“ erneut politisch mitmiGang zur schen. Im Interview mit RuhrUrne antreten. Wer das 16. LebensNachrichten.de vom 17.4.2016 jahr erreicht hat, darf erstmals sein Wahlen in Zahlen: Der Osnabrücker Stadtrat antwortete der Schlagersänger auf Wahlrecht ausüben. wird im September 2016 neu gewählt. die Frage „Im Herbst wollen Sie für Ein lokalpolitisches Ereignis ersten Ranges, den Osnabrücker Stadtrat kandidieAbgeordnete bei dem Zahlenspiele an der Tagesordnung sind. ren. Woher kommt Ihr politisches möchten neu Engagement? „Damit will ich zeigen, in den Stadtrat geTEXT: PHIL ENGLER dass die OB-Kandidatur 2013 nicht mal nur wählt werden. Welche so ein Spaß war, sondern dass ich das durchaus Parteien, Listen und Personen zur Wahl ernst nehme. Meine Kandidatur für den Stadtrat ist antreten, entscheidet sich auf der Gemeindeein Angebot an alle Nichtwähler, die sich komplett aus wahlausschusssitzung in den ersten Augusttagen dem etablierten politischen Geschehen zurückgezogen haben. 2016. Deswegen werde ich auch wieder als Einzelkandidat ohne eine Partei im Rücken antreten. Wenn nur einer wegen mir zur Wahl gehen Wahlhelfer müssen am Wahltag stadtweit im Einsatz würde, der sonst überhaupt nicht wählt, hätte ich mein Ziel erreicht.“ sein – davon 928 in den Wahllokalen und 128 in den Briefwahlbezirken. Wer will, kann sich bewerben: Tel. 0541 323-3222; wahlhelfer@osnabrueck.de Wahlhelfer pro Wahlvorstand zählen ab 18h die Stimmen aus. Die ersten Prognosen werden gegen 18.30h erwartet und für Jubel auf der einen und lange Gesichter auf der anderen Seite sorgen. Prozent betrug die Wahlbeteiligung bei der letzten Kommunalwahl 2011. Wahlberechtigt waren 124.824 Osnabrückerinnen und Osnabrücker – davon haben 57.246 gewählt. Wahlwerbung ist in und unmittelbar vor den Wahllokalen erlaubt. Ob's wieder besser wird? Hier gilt die Politikverkehrsordnung: Abstand halten.

2.690

Erstwähler

Wahl-Lust

50

1.056 45,9

2

Abende zum Schlau machen, wer gewählt werden will: 17.8.16,

Petchakucha-Night special Kommunalwahl; 28.8.16 Kalla Wefel's Heimatabend; beides in der Lagerhalle. Ein passender Ort. Schließlich wird hier öfter Politik gemacht.

18 STADTBLATT 8.2016

8 0 20

Tage vor dem Wahltag kann per Brief gewählt werden. Genauer

gesagt ab dem 22. August 2016. Zu Hause ganz in Ruhe ausfüllen. Zukleben, wegschicken, erledigt. Alle Angaben: Stand 20.07.2016


ortstermin Nein, hier sind nicht Bill Murray, Dan Aykroyd und Sigourney Weaver am Werk, sondern die Robrahns und Walters

Siehe auch: Seite 38, „der platzanweiser“

Im Jagdfieber Die Gerüchte häufen sich. In der Stadt wurde das Ghostbusters-Mobil gesichtet: Kein Geist, keine paranormale Erscheinung, sondern die Familie Robrahn.

in echter Tüftler, dieser Thorsten Robrahn. Wer kommt schon auf die Idee, das Familienauto in den ECTO-1 zu verwandeln, dem Originalgefährt der Ghostbusters um Bill Murray und Co? Nun gut, ein Cadillac stand den Robrahns nicht zu Verfügung, dafür der Fiat Panda. „Wir haben zwei Fahrzeuge für den Alltag. Der Fiat wird auch jetzt für Einkäufe oder sonstige Fahrten verwendet", so der 46-jährige Familienvater. Nicole Robrahn ergänzt: „Die Reaktionen sind fast durchweg positiv. In erster Linie stoßen wir auf schmunzelnde Gesichter!" Die Nachbarn hätten sich schon sehr gewundert, als der schwarz lackierte Wagen plötzlich mit weißer und roter Folie beklebt wurde. Als das altbekannte Geisterjäger-Logo auf die Fahrertür kam, war aber alles klar. Jeder kennt diesen knuffigen Geist mit den ängstlichen Augen – und jeder mag die Ghostbusters: „Die Charaktere kommen einfach bei jeder Generation an. Auch die ganz jungen Kids wissen, was es mit dem Wagen und den Kostümen auf sich hat – selbst ohne die Filme gesehen zu haben.“ Die Titelmelodie bleibt ohnehin unvergessen. Ursprünglich war es eine Karnevals-Idee für den Soh-

e

nemann. Auf dem Ossensamstag und dem Dammer Umzug waren die Kostüme der Familie aus Lotte-Büren bereits ein Hingucker. „Da war ich noch der Marshmallow Man“, lacht Nicole Robrahn, die ihren Mann schon bald um ein eigenes Geisterjäger-Kostüm bitten sollte. Drei Jahre lange habe er unzählige Tage damit verbracht, die Protonenwaffen zu modellieren, Schutzbrillen und Anzüge zu erstellen – alles originalgetreu, versteht sich. Noch wichtiger: Alles selbst gemacht. „Man hätte auch zwei- oder dreitausend Dollar investieren können, um die Sachen aus den USA zu importieren. Das war aber nicht der Sinn der Sache", so Robrahn, der mit handelsüblichen BaumarktUtensilien, sowie brauchbaren Gegenständen aus Keller und Garage seine Detailverliebtheit ausleben konnte. Dann kam alles zusammen. Ein neuer, dritter Teil der Ghostbusters wurde angekündigt. Die sozialen Netzwerke überschlugen sich aus Unverständnis über die komplett weibliche Besetzung der Hauptrollen. Aber das Thema ging viral. Familie Robrahn entschied sich darum gegen die EM-gemäße Gestaltung des Autos und für den

Gibt es Geister? Thorsten Robrahn (Foto re.) antwortet diplomatisch Sind Sie Fans der alten Ghostbusters-Filme? Ich kenne sie natürlich, sie sind Teil meiner Jugend. Wir haben sie uns vor nicht allzu langer Zeit noch einmal angesehen. Vor allem der zweite Teil ist aber, sagen wir mal, okay. Irgendwelche Erwartungen an den dritten Teil? Ich durfte den Film schon bei einer Pressevorführung in Hamburg sehen und wurde sehr gut unterhalten. Eine schöne Mischung aus moderner Tricktechnik und Anspielungen auf das Original. Ich denke, es wird niemand enttäuscht werden. Was halten Sie von echten Geisterjägern, die paranormalen Phänomenen hinterherjagen? Da möchte ich mir, ehrlich gesagt, kein Urteil bilden. Wir glauben nicht an Geister, aber das sollte jeder für sich selbst entscheiden.

Geisterjäger-Look. „Call JL5-2020 – Not responsible for Damage", Lightbar und Sirene. Seien wir ehrlich: Das ist um so viel cooler als die üblichen Fähnchen, Wimpel und Spiegelüberzieher, die noch immer nicht völlig aus dem Verkehr verschwunden sind. Der Fiat ECTO-1 Panda wird noch bis Mitte August in der Stadt für Sicherheit sorgen. „Eigentlich sollte der Wagen nach der Premiere wieder umgebaut werden, wir werden aber nochmal auf dem Stoppelmarkt in Vechta mit voller Montur auflaufen!“, versichert Nicole Robrahn. Das Team wurde derweil um Tanja und Jörg Walter erweitert. Gemeinsam hat man sich bereits auf der Comic Con Messe in Hannover einem Fachpublikum für selbstgemachte Kostüme präsentiert – Prüfung bestanden. Wer die vierköpfige Geisterjäger-Crew samt Einsatzwagen erleben möchte, sollte sich am 5. August zum Kinostart des Films in die Osnabrücker Filmpassage wagen. MARCO BÄCKER STADTBLATT 8.2016 19


FOTO: HARFF-PETER SCHÖNHERR

familiensache

Vorsicht, Räuber: Oberwachtmeister Dimpfelmoser in voller Uniform

Wald hoch 3

d

er Wald! Ein magischer Magnet für alle, die Kinder haben, zumal im Sommer. Eichhörnchen, murmelnde Bäche. Und was für den Wald gilt, gilt für die Waldbühne erst recht: jede Menge Anziehungskraft. Das hat sicher auch damit zu tun, dass ich weiß, was mich erwartet. Im Wald sind es, wir sagten es schon, Eichhörnchen und murmelnde Bäche. In der Waldbühne sind es Fantasiegestalten, bei deren Namen niemand groß zu rätseln braucht. Nehmen wir die Waldbühne Ahmsen. Da war schon Wickie zu sehen und Michel aus Lönneberga. Und Pettersson und Findus natürlich auch. Und diesen Sommer? Ist Peter Pan dran, als Musical. Peter Pan? Klar, der Junge, der nie erwachsen wird. Und wenn er sich auf der Insel Nimmerland über jemanden ärgern muss, dann über Captain Hook, der in Ahmsen Kapitän Haken heißt. Nächste Waldbühne, nächster Bekannter. Auf der Waldbühne Melle steht „Neues vom Räuber Hotzenplotz“ an. Und auch hier ist Musik im Spiel, wenn Kasperl und Seppel Hotzenplotz dingfest machen – blöderweise hat der die Uniform vom Oberwachtmeister Dimpfelmoser geklaut. Verfolgungsjagden! Nächste Waldbühne, nächster Bekannter, nächstes Musical: Die Waldbühne Kloster Oesede spielt „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Da heißt die Insel fast so wie bei Peter Pan, nur eben mit „Lu“ statt mit „Ni“. Und wie Peter Pan ist auch Jim Knopf ein Junge, dem viele Abenteuer bevorstehen. Per Lokomotive geht die Reise übers Meer? Hmm. Aber ist ja Fantasie. HARFF-PETER SCHÖNHERR

P Peter Pan, 27., 28.8., Waldbühne Ahmsen PNeues vom Räuber Hotzenplotz, 7., 14., 21., 28.8., Waldbühne Melle PJim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, 3., 7., 14., 21., 28.8., Waldbühne Kloster Oesede

20 STADTBLATT 8.2016

Worte auf der Wäscheleine Ferienzeit? Zeit für das Sommercamp „Sprache und Natur auf der Spur“! Förderer jedes Jahr: die Bohnenkamp-Stiftung – die noch viel mehr für Kinder und Jugendliche tut. ort vorne sind sie, die drei Hütten. Drittklässler haben sie gebaut, an einem Tag Anfang Juli, im Schölerberg, einen Steinwurf von der Jugendherberge entfernt. Robust sehen sie aus. Ein paar Seilenden, ein bisschen Totholz, fertig. Spaziergänger, die genau hinhören, hören an diesem Tag viele Sprachen im Wald. Russisch zum Beispiel, Arabisch. Denn alle Kinder, die hier Äste zusammentragen und Knoten schlingen, haben einen Migrationshintergrund. Sie gehören zum zweiwöchigen Sommercamp „Sprache und Natur auf der Spur“ – vormittags Sprachförderung, nachmittags Aufgaben draußen

d

im Grünen. Dieses Jahr ist das Camp 46 Teilnehmer groß. Die Kids aus der Stadt, von Atter bis Lüstringen, sind im Landschulheim Mentrup-Hagen untergebracht, die aus dem Landkreis, von Borgloh bis Westerhausen, in der Jugendherberge Osnabrück – Abwechslung tut gut. Die Projektleitung des Camps – seit 2010 findet es jeden Sommer statt – liegt seit 2013 bei der Stadt Osnabrück. Lehramtsstudierende engagieren sich, die Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern aus Zuwandererfamilien (RAZ), der Verein zur pädagogischen Arbeit mit Kindern aus Zuwandererfamilien (VPAK). Förderer:

HARFF-PETER SCHÖNHERR

Mami Moshpit Erkenntnisse aus dem (Nacht-)Leben

s

FOTO: WALDBÜHNE KLOSTER OESEDE

Wird im Lummerland großgeschrieben: Öffentlicher Nahverkehr!

Sprachförderung beim Stockbrotbacken? Ums Feuer sitzen ist kommunikativ!

die Bohnenkamp-Stiftung. Nachmittags geht’s raus, bei Wind und Wetter – auch das Stockbrotbacken heute geht da nicht ganz ohne dunkle Wolkenbänke ab. Vormittags kommt oft eine Wäscheleine zum Einsatz. An die werden neugelernte Worte geklammert. „Hautflügler“ zu Beispiel, schmunzelt Stiftungs-Geschäftsführer Michael Prior. „Das Wort kannte ich vorher selbst noch nicht.“ Rund die Hälfte der Gewinnausschüttungen der Osnabrücker Bohnenkamp AG stehen der Stiftung zur Verfügung. Damit fördert sie „auf Nachhaltigkeit angelegte Projekte, die die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen verbessern“, im Schwerpunkt regional, vom MusiktheaterWorkshop bis zum Media Art Camp. Was sie von vielen anderen Stiftungen unterscheidet: Sie versteht sich nicht nur als Geldgeber. „Unsere Rolle ist aktiv, operativ“, so Prior. „Wir gestalten mit, setzen Prozesse in Gang, moderieren sie.“ Wichtig vor allem: Bildungspartnerschaften, Netzwerkbildung. Ein anderes Unterscheidungsmerkmal: „Wir inszenieren uns nicht“, so Prior. „Der Öffentlichkeit gegenüber sind wir eher zurückhaltend.“ Nachhaltig ist das Sommercamp übrigens in mehrfacher Hinsicht. Kinder, die besonders positiv auffallen, haben die Chance auf ein DiesterwegStipendium – zwei Jahre Intensivförderung durch die Stiftung. Ein Selbstläufer ist das Camp ohnehin. Prior: „Wir könnten es auch mehrfach pro Sommer füllen. Viele Familien schicken schon ihr zweites oder drittes Kind zu uns.“ Dass es für die Kids dabei nicht um reine Sommerbespaßung geht, liegt auf der Hand. Aber auch die Veranstalter erleben Herausforderungen: „Dieses Jahr hatten wir einige Kinder dabei, die konnten kaum Deutsch“, so Prior. „Da mussten wir dann mit Dolmetschern arbeiten ...“

alve, Leser in der hoffentlich heißen Zukunft des fernen August! In Mamis aktueller Gegenwart, dem „Sommer“ 2016 mitten im Juli, scheint nur eins, aber das immerhin gewiss: Die nächste Wolke kommt bestimmt. Und das nicht nur im sonnen-unverwöhnten Osnabrück – ganz Deutschland wähnt sich dieser Tage im „great British summer, all three days of it.“ The sun has left the building – und Dexit begangen. Da kann man als hart arbeitender Mensch, der sich das ganze Jahr auf einen fröhlichen Familienurlaub freut, schon mal verzweifelt, äh, spontan statt Nordsee (Vorhersage daselbst für die nächsten 17 Wochen: kalter, peitschender Wind; Wassertemperatur erfrischende 13 Grad) ein paar Tage im ruralen Rentnerparadies Bad Neuenahr

einplanen. Wo immerhin die Oma wohnt und Welt wie Barometer noch in Ordnung scheinen. Und so tun Papi und ich es den Über-AchtzigJährigen gleich, wandeln ganz old school in Kurparks und -hallen und laben uns am „Urwasser“. Das nur manchmal von oben kommt, immer aber verlässlich aus dem „Großen Sprudel“ von 1868. – Immer? Aber nein. Eine „Tanzkneipe“ (sic) namens „Die drei Musketiere“ lockt uns dann doch eines Abends mit Hopfenkaltschale und trotz schauriger Schlagermucke, über YouTube auf Riesenfernseher gestreamt. Und siehe da: Wie durch ein Wunder wird ab unserem Eintreten nur noch guter alter Classic Rock gespielt. Jede Menge Biere, Boss und Queen später taumeln wir, an Geist und Seele gelabt, in die (immerhin fast) laue rheinische Nacht … und wären fast ins Sommerloch gefallen. Eure Mami


umwelt G RÜNE G ESIC H T E R

Prof. Dr. Dorothee Straka Hochschule Osnabrück, WABE-Zentrum Klaus Bahlsen Ich engagiere mich für Natur und Umwelt, indem ich … mich in Lehre und Forschung für nachhaltige Lebensmittelproduktion & -verarbeitung sowie nach-

haltige Zubereitung und Konsum der Nahrung einsetze. Eine meiner spannendsten Aktionen war … das Herstellen von Käse mit faszinierten Schülern und der Käserin im WABE-Zentrum. Wenn mich jemand fragt, was er für die Umwelt tun kann, antworte ich, als Erstes ... Ein bewussterer Umgang und damit mehr Wertschätzung für Lebensmittel schont die Ressourcen. Einer der größten Umweltsünder ist für mich ... Ein Konsument, der achtlos mit Lebensmitteln umgeht genauso wie ein Produzent, der nicht auch ökologisch und sozial wirtschaftet.

Öko ist schwer Bücher können unser Leben verändern? Klar. Den Beweis treten diesen Monat Shia Su und Michael Kopatz an.

ber Ökologie wird ja viel geschrieben. Auf welche Gefahren wir zusteuern, welche Lösungen es gibt. Jeder hält sich für einen berufenen Mund, und wer das alles lesen will, hat damit soviel zu tun, dass unsere Umwelt in der Zwischenzeit garantiert zum Teufel geht. Aber gottlob gibt es Abende, die geben Hilfestellung. Einer dieser Abende steht für Mitte August an, im Blue Note, im Rahmen der Reihe LITTERA der Buchhandlung zur Heide: „Neue Bücher zur Ökologie“. Ein Lokal-Ereignis in doppeltem Sinn: Sozialwissenschaftler Michael Kopatz („Ökoroutine. Damit wir tun, was wir für richtig halten“, Oekom, 24,95 EUR) lebt in Osnabrück. Und die „Wasteland Rebel“Bloggerin Shia Su („Zero Waste. Weniger Müll ist das neue Grün“ Freya, 14,90 EUR) hat es 11 Jahre lang getan, bevor sie nach Bochum zog.

u

Der Bogen von Kopatz zu Su ist denkbar weit gespannt. Kopatz setzt gesamtsystemisch an, hochkomplex, „zuständig für die Metaebene“, so Su. Su fokussiert auf den Einzelnen, auf ganz praktische Sofortverbesserungen, „was dann“,so Kopatz „natürlich eher ein Teilaspekt ist“. Jeder präsentiert sein Buch. Dann stellen Su und Kopatz einander Fragen. Dann kommt das Publikum zu Wort. Lennart Neuffer, zur Heide: „Es geht darum, Anstöße zu geben. Ein Abend, nach dem sich die Leute hoffentlich sagen: Okay, jetzt muss ich bei mir was ändern!“ Augenfällige Gemeinsamkeit zwischen Kopatz und Su: Su war mal bei den Grünen aktiv, Kopatz ist es noch. Su: „Politisches Handeln war mir oft zu langwierig, zu kleinschrittig. Ich wollte was machen, wo ich direkt anfangen kann, direkt Ergebnisse sehe.“ In ihrem Fall: müllfreies Leben. Kopatz kann das verstehen: „Gesellschaftlich, gerade auch politisch, tut sich bisher wirklich viel zu wenig. Ein paar moralische Appelle, ein bisschen simulierte Aktivität – aber echtes Handeln bleibt oft aus. Vor allem in der Wirtschaft:

Shia Su, mit ihrem (wenigen) Müll: „Wollte was machen, wo ich direkt Ergebnisse sehe!“

So geht Umweltschutz

Wenn ich Bundesumweltministerin wäre, würde ich ... mich für einen besseren Dialog zwischen Produzenten und Verbrauchern einsetzen. Mir gibt Hoffnung, dass ... es bereits gute Beispiele für Ernährungs- und Verbraucherbildung sowie für Dialoge gibt, z.B. Ernährungsräte. Ich wünsche mir eine Welt, in der ... die Menschen genügend Nahrung haben und sie wertschätzen. Das WABE-Zentrum zielt nicht nur auf Forschung und Lehre ab, sondern … informiert und bildet junge wie ältere Verbraucher in Osnabrück. INTERVIEW: HARFF-PETER SCHÖNHERR

Viele Nachhaltigkeitsberichte sind die reinsten Feigenblätter – an den Strategien der Konzerne ändert sich nichts.“ Aber es gibt sie doch, die guten Ansätze? Die E-Mobilität zum Beispiel … Kopatz: „Auch das hat im Moment viel von einer Wohlfühlaktion. Man suggeriert uns, dass im Prinzip alles bleiben kann wie bisher, nur eben elektrisch. Aber das stimmt ja nicht. Wir müssen über unsere Mobilität viel grundsätzlicher nachdenken.“ Was „Ökoroutine“ für den Leser ist, außer nützlich? Kopatz: „Extrem unbequem!“ Und die Zielgruppe des Abends? Besteht nicht die Gefahr, dass wieder nur die kommen, die ohnehin gar nicht mehr überzeugt werden müssen? Kopatz: „Andererseits gibt es ja auch viele Ökos, die selbst nicht sonderlich konsequent sind, die an ihren eigenen Ansprüchen scheitern. Biofleisch? Viel zu teuer...“ Viel zu teuer. Gutes Stichwort für das, was Shia Su Oberbürgermeister Wolfgang Griesert sagen würde, wenn sie ihm gegenüberstünde. „Es gibt ja vieles, was umweltmäßig in Osnabrück verbessert werden könnte. Das Wichtigste ist der Öffentliche Personennahverkehr. Die Busse in Osnabrück? Definitiv zu teuer, auch im Vergleich zu anderen Städten. Und manche Linien sind sehr unattraktiv getaktet.“ Su, schon in ihrer Osnabrücker Zeit verkaufte sie ihr Auto: „Und dann diese Zugeständnisse an den Autoverkehr! Osnabrück stöhnt über ihn, lockt ihn aber direkt in die Innenstadt. Das L+T-Parkhaus zum Beispiel hätte nie gebaut werden dürfen...“ Ein Abend, der mehr bewirken will als ein schlechtes Gewissen. Nebenbei bemerkt: Osnabrück bekommt im August seinen ersten Unverpackt-Laden: „Tara“. HARFF-PETER SCHÖNHERR P 15.8., Blue Note

PROJEKTBEGLEITUNG WEB PRINT ILLUSTRATION CORPORATE DESIGN EDITORIAL DESIGN

klartext-grafik.de

STADTBLATT 8.2016 21


what’s up by Hedda Horch

Oben links: Happy B-Days an der Steakmeisterei; oben rechts: Osnabrücker Weintage auf dem Marktplatz Unten links: Osnabrück isst gut auf dem Marktplatz; unten rechts: Street Food Festival II an der Halle Gartlage er Genusssommer 2016 geht in sein Mega-Finale! Gleich vier Mal verwöhnt er in der Stadt und zwei Mal tischt er im Osnabrücker Land Speisen und Getränke auf. Los geht es mit den Osnabrücker Weintagen, einem Probierfest des lokalen und regionalen Weinhandels. Auch dieses Jahr können sich Weinliebhaber oder auch Neulinge über ein vielfältiges Angebot freuen. Rund 500 Weinsorten stehen zum Probieren bereit. Vom 4.-7.8. bieten die Weinhändler, darunter auch Wein Fohs, nationale und internationale Weine in ansprechendem Ambiente auf dem Marktplatz vor dem Rathaus an. Genau das Richtige für Hedda! Wer eher auf Herberes steht, der ist beim Osnabrücker Bierdiplom gut aufgehoben. Am 5.8 können Durstige ihr Können unter Beweis stellen. Von Bar zu Bar geht es Richtung Diplom – dabei können selbst richtige Osnabrücker die ein oder andere Location ken-

d

what’s new Keine nennenswerte Neueröffnung in der Osnabrücker Genusswelt – auch das kommt vor! Zwar nicht häufig, aber hin und wieder muss Hedda an dieser Stelle notgedrungen einfach mal passen. Im September ist sie dann in alter Frische wieder zurück. Mit einem ihrer beliebten Neueröffnungstipps! Bis dahin eine leckere Zeit!

nen- (und lieben) lernen. Wie immer muss man nie mehr als 2 Euro pro Getränk zahlen, am Ende gibt es noch eine fette Party im Plan B oder Sonnendeck obendrauf. Doch kommen wir zu handfesten Dingen: Essen. Zwei Jahre ist es nun her, seit Tobias Neumann seine Gäste in der Steakmeisterei mit qualitativ hochwertigen (Fleisch-)Spezialitäten beglückt. Das wird er nun in Form eines zweitägigen Festes feiern. Neben Craft Bier zum Probierpreis, erwarten die Gäste eine Grill- und BBQ-Vorführung par excellence und musikalische Untermalung mit DJ Paul. Die Happy B-Days steigen am 12./13.8. im Innenhof der Steakmeisterei in der Altstadt. Wer den umtriebigen Koch Tobias Neumann kennt, weiß, dass er mit so mancher leckeren Überraschung aufwarten wird. Kein Gastro-Sommer ohne diesen Klassiker! Vom 17.-21.8. findet Osnabrück isst gut auf dem historischen Marktplatz statt. Die beliebte kulinarische Schlemmermeile inmitten der Altstadt ist mit ihrem abwechslungsreichen Angebot der Traditionalist unter den genussvollen SommerEvents. Nightlife-Impresario Frederik Heede trommelte mal wieder einige bekannte Namen für sein „Esstival“ zusammen: Engels im Tatort, Gasthaus zum Dörenberg, Wiesmann Catering, EssTheater, Le Feu, Lotter Leben, Ferdinands Kaffeerösterei und das Alando Palais. Ganz nach dem Motto: „Das Auge isst mit!“ wird aber nicht nur für das leibliche Wohl gesorgt. Eine Licht-

kunstshow von Lightline Lasertechnik verwandelt die Kulisse allabendlich in eine Lichtfassade des 21. Jahrhunderts. Hedda mag es, wenn es funkelt! Die Schnellen unter den Topf- und Pfannenguckern treiben sich am 20./21.8. auf der zweiten Ausgabe des Street Food Festivals herum. Die Kölner Orga-Crew schickt noch einmal eine ganze Reihe von Brutzel-Buden auf Tour. Spezialitäten aus aller Herren Länder, interessante Kombinationen,

theken-talk Peter Blanke Porto Bar Funktion hier: Inhaber Wie kam’s zur Porto Bar? Ende 2013 hab ich die Location übernommen, da mir das Konzept richtig gut gefiel. Vorher war ich in Vechta auch in der Gastro tätig. Das wird hier am meisten getrunken: Sehr viel Wein. Und was ist Dein Lieblingsgetränk? Entweder ein leichter, trockener Weißwein oder ein schöner schwerer Rotwein. Kommt ganz auf die Stimmung an. Nach Feierabend ... gehe ich fast immer nach Hause zu meiner Familie. Ab und an geht es mit Kollegen auf Piste. Zum Abschalten ... treibe ich gerne Sport am Dümmer See, wo wir auch wohnen. Das Schönste ist aber, Zeit mit meinen Kindern zu verbringen.

Bis die Nächte .. FOTO: JAKE MASON

Der August ist reich an Esskapaden und Delikatessen!

die vermeintlich nicht zusammenpassen oder ein Gericht, von dem man noch nie etwas gehört hat ... Eines ist sicher: Jeder Foodtruck hat etwas Besonderes an Bord. In der Halle Gartlage hat der Gast die Qual der Wahl. Eine herzhafte Waffel von Maple’s Gourmet Waffel, schwedische Spezialitäten von Kiki Lento oder doch den Bacon Bomb Burger? Zum Nachtisch noch frische brasilianische Paletas, und der Street Food Tag ist perfekt abgerundet. Jetzt heißt es über den Tellerrand hinaus ins Osnabrücker Land zu schauen! Am 6./7.8. lädt Schloß Ippenburg unter dem Motto „Sommerlust im Küchengarten“ zu einem kleinen, aber feinen Sommerfest ein! Hier zeigen sich Sommerblumen, Obst, Gemüse und Kräuter in ausladender Opulenz. Der LUBERA Mundraubgarten – um 16 Obstspaliere im Küchengarten erweitert – steht in voller Pracht und verführt zum Naschen. Die beliebten Vorträge und Kochworkshops u. a. mit Veronique Witzigmann bieten viel Neues zum Thema Kochen, Ernten und Genießen. Das Restaurant im Alten Pferdestall, unter der Leitung der neuen Generation auf Ippenburg – Viktor Freiherr und Deborah Freifrau von dem Bussche – bietet in ruhiger Atmosphäre erfrischende Getränke und köstliche Speisen. Ein weiterer kleiner feiner Futtertrip gefällig? Alle zwei Jahre findet das Schlemmen am Schloss in Fürstenau statt. Am 6.8. ist es wieder soweit – unter einem Fallschirmzelt kann man sich hier Leib und Seele mit vielfältigen Speisen und Gerichten verwöhnen lassen.

Welchen Promi würdest Du gerne mal bedienen? Salma Hayek. Das ist eine sehr ausdrucksstarke Frau. Während der Pause ... setze ich mich gerne zu Gästen, trinke ein Glas Wein und beschäftige mich mit ihnen. Deine Thekenphilosophie ... ist der Wille, den Gast zufrieden zu stellen – so gut es geht zumindest. CAROLIN RUPP


LOKALRUNDE

[Restaurants, Bistros, Bars und Kneipen in Osnabrück]

ANZEIGEN

Bis Anfang September

Sommer BBQ Buffet

immer donnerstags und sonntags 18–21 Uhr Großes Buffet mit vielen verschiedenen Grillspezialitäten, frischen Salaten, knusprigen Baguettes, leckeren Dips und Saucen und köstlichen Desserts.

Genießen Sie die Sonnenstrahlen bei einem eisgekühlten Ramazzotti Rosato in unserem Biergarten! Landidyll Hotel Gasthof zum Freden Zum Freden 41 · 49186 Bad Iburg · www.hotel-freden.de Tel.: 05403-4050 · info@hotel-freden.de

HOTEL | RESTAURANT | TAGUNGEN | FEIERN

Fusion of East and West Terrasse an der Hase

Japanisches Restaurant Im Hasehaus | Neumarkt 1 | Tel. 0541 77067938 11.30–15.00 und 17.30–23.00 Uhr www.chows-garten.de

Grüner Jäger Champions League u. 1. + 2. Bundesliga auf 4 Großbildleinwänden Sonntags ab 18 Uhr Cocktails von 3 bis 5 € Mo: GROLSCH-TAG – 0,45 l für 2,50 € Bei Wind und Wetter überdachter Biergarten NEU! Täglich ab 11.00 Uhr

An der Katharinenkirche 1 · Tel 0541 27360

STADTBLATT

live

ab 4,10 €

täglich ab 11 Uhr geöffnet bremer straße 120 osnabrück tel: 0541 9777-0 www.westerkamp.de

Osnabrück Hegertor-Viertel

tägl. Ab 17.30 Uhr und Telefon 0541/23914

Rund um die Wiehengebirgsforelle 4. bis 28. August 2016 Themenabend rund um die Forelle 18. August 2016

AUGUST-SPECIAL

Pulled Pork Burger

Mehr Infos auf unserer Website!

eln, Essiggurken, zartes Schweinef eisch mit Zwieb , dazu knackigem Salat und BBQ Sauce hausgemachten Cole Slaw Salat

Taste different. Taste delicious.

Hotel-Restaurant Hubertus Westerhausener Str. 50 49324 Melle www.hubertus-melle.de Tel. 05422 9829-0

8,40 €

de mehr Infos unter www.tastekitchen.

Mit Biergarten & Waldspielplatz Bardinghaushof · Georgsmarienhütte Telefon 05401 35434 www.forsthaus-oesede.de

Osnabrücks Restaurantund Gastroguide

ESSEN UND TRINKEN IN OSNABRÜCK

Die aktuelle Ausgabe ist da! Überall, wo es Essen & Trinken gibt und unter

www.stadtblatt-live.de

TITELFOTO: EDUARD HARKONEN/ISTOCKPHOTO.COM

Mehr Infos auf unserer Website.

Um Reservierung wird gebeten. Mehr Infos auf unserer Webseite

American Breakfast jeden Sonntag – all inclusive – 15 € Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen · Tel. 0 54 04 9 83 83

Unser Mittagsangebot:

Almuerzo 8,90 € täglich von 12.00–14.30 Uhr wechselnde spanische Gerichte Suppen, Eintöpfe, frisch gebackenes Brot und gegrilltes Gemüse

Wein & Delikatessen aus Spanien im Gewerkschaftshaus August-Bebel-Platz 1 · Osnabrück fon 0541 33 57 97 24 · www.don-luis.de Öffnungszeiten: Mo.–Do. 12.00–14.30 u. 17.30–23.30 Uhr Sa. 17.30–1.00 Uhr, So. 17.30–23.30 Uhr Küche bis 23.30 Uhr

Restaurant-Terrasse an der Hase La Tienda: Spanische Feinkost für zuhause


musik

Hard'n'heavy in der StahlkocherStadt: Hütte rockt sich langsam aber sicher nach oben

Bühne im Ilweder Wäldchen: Noch immer umsonst & draußenStimmung in Stemwede

Doppeltes Jubiläum Der Festivalsommer neigt sich dem Ende zu. Zum Saisonabschluss wird noch einmal aufgedreht und gefeiert. Das Stemweder Open Air lässt den Wald beben und Hütte Rockt bis der Eisenschrott kocht. Malte Schipper über zwei besondere Festival-Hotspots. Der Kostnix-Klassiker Stemwede Open Air Erstausgabe: 1976 Top acts 2016: Adam Angst, CJ Ramone

Vor 40 Jahren organisierten musikbegeisterte Jugendliche das erste Stemwede Open Air. Mittlerweile gehört das Umsonst & Draußen-Festival fest in den Kalender und hat auch in diesem Jahr zwei interessante Headliner zu bieten. Den Freitagabend beschließen Adam Angst. Dahinter steckt Felix Schönfuss, dessen Band Frau Potz mit dem 2012 erschienenen Album „Lehnt dankend ab“ als neue deutsche Punkhoffnung galt. Doch bereits ein Jahr später legte Frau Potz eine Pause auf unbestimmte Zeit ein. Das im letzten Jahr veröffentlichte Adam Angst-Debüt durchlief verschiedene Phasen. „Zu Beginn habe ich das Album als Frau Potz-Album geschrieben“, erinnert sich Schönfuss. „Dann entstanden Songs, die Elektroelemente hatten, wo es tanzbarer wurde. Ich habe dann alles ausprobiert.“ Die Stücke waren bereits geschrieben, als Roman Hartmann (Gitarre), David Frings (Gitarre), Christian Kruse (Bass) und Johannes Koster (Schlag-

.

24 STADTBLATT 8.2016

zeug) dazustießen. Besonders auffällig ist der Einsatz von Schönfuss Gesangsstimme. „Ich wollte schon immer richtig singen“, bestätitgt er. „Ich habe eigentlich null was mit Punk zu tun. Ich bin zwischen Oasis, Rage Against The Machine und den Ärzten aufgewachsen.“ Punk ist bei Adam Angst vielmehr die Message, wenn gegen Vollidioten aller Art ausgeteilt wird. Am Samstag betritt dann eine Legende des Punk die Bühne in Stemwede. Aus Christopher Joseph Ward wurde 1989 CJ Ramone, als der Musiker aus Queens Bassist Dee Dee bei der vielleicht wichtigsten Punkband aller Zeiten ersetzte. Bis zur Auflösung der Ramones 1996 spielte CJ auf vier Alben mit. 2012 erschien sein Solo-Debüt „Reconquista“, zwei Jahre später „Last Chance To Dance“. Live gibt es neben eigenen Songs auch Ramones-Klassiker zu hören. „Ich spiele vorrangig mein eigenes Zeug. Aber zum Ende des Konzerts kommen ein paar Ramones-Songs dazu“, sagt CJ. „Und das tue ich, um den Geist dieser Band am Leben zu erhalten.“ P 19./20.8., Stemwede Open Air, Stemwede, Ilweder Wäldchen

Mehr als zwei stahlharte Profis Hütte Rockt Festival Erstausgabe: 2006 Top acts 2016: Donots, Jupiter Jones

In Georgsmarienhütte stehen die Zeichen ebenfalls auf Jubiläum. Bereits zum zehnten Mal findet das Hütte Rockt-Festival statt. Am Freitag fungieren Jupiter Jones als Headliner. Die Band aus der Eifel wurde 2011 mit dem Song „Still“ bekannt. 2014 verließ Sänger Nicholas Müller aus gesundheitlichen Gründen die Band. Eine Prüfung für Jupiter Jones. Dann kam man auf Sven Lauer, einen langjährigen Freund der Band. „Es gab für uns keinen Plan B“, erinnert sich Bassist Andreas Becker. „Wenn es mit Sven nicht funktioniert hätte, wäre es das für Jupiter Jones gewesen.“ Aber es funktionierte. „Bei Sven war in der Probe sofort Feuer drin“, meint Becker. „Das hat die Liebe, die die Band zusammenhält, wieder neu entfacht.“ In diesem Jahr erschien mit „Brüllende Fahnen“ ein neues Album. Die Reaktionen waren geteilt. „Die Fans finden es entweder super oder kom-

.

men gar nicht darauf klar,“ sagt Becker. Aber das bereitet ihm wenig Kopfzerbrechen. „Ich glaube, es gibt da draußen schon noch Leute, die Bock auf coole Rockmusik haben.“ Mit den Donots machen sich die Hütte Rockt-Veranstalter ein persönliches Jubiläumsgeschenk. Bereits vor fünf Jahren hatte man versucht, die Ibbenbürener Band nach Georgsmarienhütte zu holen. Jetzt hat es geklappt und die Donots spielen ihr erstes Open Air Festival-Konzert im Osnabrücker Raum. Im letzten Jahr erschien mit „Karacho“ das erste deutschsprachige Album der Punkband. Laut Donots geschah dieser Wandel aus einem reinen Bauchgefühl. Und das trog nicht. „Karacho“ wurde mit offenen Armen aufgenommen und entwickelte sich zum bislang erfolgreichsten Album der Band. Auch live wird die Spannung hochgehalten: „Man sieht manchmal Bands, die ihre Shows einfach nur runterspielen“, meint Bassist Jan-Dirk Poggemann. „Dann kann man es doch gleich sein lassen. Routine wird bei uns nie reinkommen.“ P 26./27.8., Hütte Rockt, Georgsmarienhütte, Bielefelder Straße 10


Yoga und DJs In der Lüneburger Heide gibt es seit letztem Jahr ein neues Festival, das den Einklang sucht von Musik und Natur, Kunst und Entspannung – A Summer's Tale. uhmühlen, ein kleines Dörfchen in der Lüneburger Heide. Wälder, Moor, Birkenwälder, ein Ort zum Urlaub machen. Hier hat der Veranstalter FKP Scorpio, der auch das Hurricane ausrichtet, die richtige Stelle für sein neues Festival A Summer’s Tale gefunden. 2015 war Premiere. Und das Konzept des Festivals geht weit hinaus über die klassischen Konzerte. Die Besucher sind Teil eines großen, kreativen Wochenendes – mit Lesungen, Workshops, Kunst, Filmen, Mode … Das Ganze immer mit einem nachhaltigen Ansatz. Ein ,grünes’ Festival. Bei dem ausdrücklich Familien mit Kinder willkommen sind. Man könnte sagen, A Summer’s Tale ist das Gegenteil von Mega-Events wie Rock am Ring oder dem Hurricane. Alles eine Nummer kleiner, mit viel Platz für Überraschungen. So finden im Grünen Salon zum Beispiel Lesungen von Thees Uhlmann oder Frank Witzel statt. Und das LuheDeck ist eine kleine Oase abseits des Getümmels auf einer grünen Wiese mit Blick in die Natur. Hier gibt es Workshops, ein umfangreiches Yoga-Programm oder auch Capoeira zum Mitmachen. Im The Tale’s Café bekommen Besucher nicht nur Kaffee und frische Gebäckspezialitäten, sondern an allen vier

MARIO SCHWEGMANN

P 10.-13.8., Eventpark Luhmühlen, Westergellersen

FOTO: NICOLE ZADDACH

l

Festivaltagen stellen hier in der Reihe „Perspektiven & Portraits“ interessante Köpfe ihre Ideen und Projekte vor. Und wer seiner Kreativität freien Lauf lassen möchte, ist im Festival Atelier an der richtigen Adresse. Hinzu kommt ein großes Gastro-Angebot, bei dem man auf regionale und lokale, teils biologisch angebaute Produkte setzt. Für die schon erwähnten Familien gibt es ein Kinderzelt mit eigenem Programm, und übernachtet werden kann zum Beispiel in schon vor Ort aufgebauten FamilienZelten. Musik gibt es natürlich auch. Die Headliner der vier Tge sind: Garbage, Noel Gallagher’s High Flying Birds, Parov Stelar sowie ein exklusiver Festival-Gig von Sigur Rós. Im weiteren Programm finden sich dann weitere Perlen wie Songwriter-Altmeister Billy Bragg, Tausendsassa Adam Green, die 2016-Mega-Newcomer Max Jury oder die Südafrikanerin Alice Phoebe Lu, deren Ambient-Soul-Pop perfekt passt zu rauschenden Birken. Last but not least: Die Macher des A Summer’s Tale wünschen sich möglichst viele Besucher, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Also in Osnabrück in den Zug steigen und in Lüneburg wieder raus. Top: Die An- und Abreise mit allen Metronom-Zügen ab 9 Uhr im gesamten Streckengebiet ist im Festivalticket inbegriffen. Und vom Lüneburger Bahnhof zum Fesitvalgelände gibt es einen Shuttle-Serivce nach Luhmühlen. Wie im Urlaub.

Sonne, Strand, Musik – bei A Summer's Tale stimmt der Mix


musik Eine Erfrischung im Stoner-Kosmos: The Midnight Ghost Train

Bärtiger Dickkopf Stoner Rock aus den Südstaaten? Da sollte es klingeln. The Midnight Ghost Train haben ihren Platz in der Szene gefunden – ganz ohne Patriotismus. as erste Lebenszeichen, „The Johnny Boy EP“ aus dem Jahr 2008, war zunächst nur das Ergebnis trauriger Umstände. Steve Moss widmete die Band seinem verstorbenen, besten Freund.

d

Seither herrscht die totale Hingabe. Im Alleingang begab sich Moss in Richtung New York, um Musiker aufzutreiben, ein Album aufzunehmen und auf Tour zu gehen. Der Ehrgeiz war vielleicht zu hoch. Aus Freunden wurden

Band-Mitglieder, aus Bassern Schlagzeuger – das 2009 veröffentlichte Debüt-Album wirkte noch zerissen und wenig ausgereift. Doch The Midnight Ghost Train wären heute nicht auf groß angelegter Europatour, wenn Steve Moss damals nicht so ein Dickkopf gewesen wäre. Zurück in Kansas, entschied sich der Bandleader, zwei neue Musiker anzuheuern. Drei Jahre später erschien „Buffalo“, ein im positiven Sinne staubiger Stoner-Rock-Feger. Das Album klingt dreckig und hart, ohne

die bluesigen Wurzeln zu vergessen und findet mit hohem Heavy-Faktor endlich eine eigene Nische. Besonders die Stimme hebt The Midnight Ghost Train von der Konkurrenz ab: Moss’ kratzige Kehle würde in manch einer Metal-Band als Shouting durchgehen. Im Stoner-Kosmos sehr erfrischend und eine willkommende Abwechslung zum x-ten Klon von John Garcia. Gesangstechnische Parallelen zu Iron Walrus können ebenso vermerkt werden, doch geht man um einiges flotter zu Werke als die Osnabrücker. Der neuste Streich „Cold Was The Ground“ aus dem letzten Jahr setzt in Sachen Geschwindigkeit noch einen drauf, Napalm Records sei Dank. Fans von Red Fang dürften an den Südstaatlern ihre Freude haben. Ähnlich skurril sind auch die Videos. Wenn bei „BC Trucker“ vor einem verdörrten Maisfeld das Equipment aufgebaut und – vermutlich nach einer Palette Dosenbier – ein Feuer gelegt wird, weiß man: Das sind die Südstaaten, so was gehört zum guten Ton. Jedenfalls in Musikvideos. Mit einem Live-Album vom Roadburn Festival hat das Trio auch seine Bühnenqualität unter Beweis gestellt. Im Westwerk kommt noch ein Special Guest hinzu. Hoffen wir stark, dass sich nicht Phil Anselmo die Ehre gibt. Das hätten The Midnight Ghost Train zum Glück nicht nötig. MARCO BÄCKER P 9.8., Westwerk

All-Star Rock’n’Roll Es kommt jede Menge Musikgeschichte in die Stadt. The Dead Daisies beweisen, dass Rock'n'Roll gesund und munter ist. egründet wurden The Dead Daisies 2012 in Los Angeles von Ex-INXS-Sänger Jon Stevens und dem Gitarristen David Lowy, der bei Red Phoenix und Mink gespielt hat. Die Idee war, keine herkömmliche Band zu sein, sondern vielmehr ein offenes musikalisches Kollektiv mit sich verändernder Besetzung. Die erste Single wurde mit Slash aufgenommen, auch Dizzy Reed, Richard Fortus und Frank Ferrer waren zuletzt mit von der Partie, bis sie Anfang des Jahres zu den wiedervereinigten Guns N’Roses zurückkehrten. Aktuell gehören neben Lowy noch John Corabi, der in den 90ern die Nachfolge von Vince Neil von Mötley Crüe antrat, Gitarrist Doug Aldrich (Whitesnake, Dio), Bassist Marco Mendoza (Thin Lizzy) und Drummer Brian Tichy (Ozzy Osbourne, Billy Idol) zu The Dead Daisies. Innerhalb der letzten vier Jahre eröffnete man für Aeromsith, ZZ Top und Alice In Chains,

g

26 STADTBLATT 8.2016

ging mit Kiss auf deren „Kiss Kruise“Kreuzfahrt und spielte 2015 als erste US-amerikanische Band auf Kuba. Nun kommen die Amerikaner mit ihrem dritten Album „Make Some Noise“ auf Tour. Dass The Dead Daisies ihr neben Köln und München einziges Konzert in Deutschland in Osnabrück spielen, zeigt, welchen Ruf der Bastard Club genießt. Marc Mendoza fasst „Make Some Noise“ kurz und knapp zusammen: „Schonungsloser Rock’n’Roll mit tollen Texten und geiler Musik.“ Lowy ergänzt: „Man könnte es New Classic Rock nennen. Frisch, lebendig und roh.“ Und überhaupt steckt hinter The Dead Daisies ein einfaches Konzept: „Wir wollen wirklich guten Rock’n’Roll machen und dabei eine Menge Spaß haben“, meint Lowy. Und die Texte? „Es gibt Songs über Mädchen, Drogenabhängigkeit, den Zustand der heutigen Welt und Motorradfahren“, sagt Corabi.

Guns N'Roses, Mötley Crüe, Whitsesnake … Die Mucker der Dead Daisies haben bei großen Bands gespielt Im Vorprogramm gibt es mit The New Roses einer der aktuell besten deutschen Rockbands. Timmy Rough, Norman Bites, Hardy und Urban Berz aus Wiesbaden haben vor kurzen ihr zweites Album „Dead Man’s Voice“ veröffentlicht. Vor allem die Single-

auskopplung „Thirsty“ erinnert in bester Manier an die gute alte Rock’n’Roll-Tradition von AC/DC, Rose Tattoo oder The Black Crowes. Wie man sieht: Rock'n'Roll ist gesund und munter. MALTE SCHIPPER P 2.8., Bastard Club


FOTO: CHRISTIAN HÜLLER

Wie von Geisterhand: Carolina Eyck spielt das Theremin

Die Töne fühlen Beim Morgenland Festival kann man eines der ungewöhnlichsten aller Musikinstrumente erleben, das Theremin. Keine bewegt sich in dem elektromagnetischen Feld so virtuos wie Carolina Eyck. s kommt eher selten vor, dass russische Physiker ein Instrument erfinden. Lev Sergeyevich Termen aka Leon Theremin war aber nicht nur Physiker, er hat zuvor auch Cello am Sankt Petersburger Konversatorium studiert. Diese Kombination erwies sich als schicksalshaft, als er um 1920 herum im Labor seiner Uni mit elektrischen Schwingungen hantierte und dabei das Theremin erfand. Die Funktionsweise des Theremin ist etwas komplex, aber im Grund läuft es so: Zwei Antennen (Elektroden) erzeugen ein elektromagnetisches Feld, in das der

e

Spieler ,hinein greifen’ kann – diese Veränderungen in den Schwingungen werden dann in Töne verwandelt. Wer einem Theremin-Spieler von außen zuschaut, hat das Gefühl, der- oder diejenige spiele ein unsichtbares Instrument. Die Musikwelt war fasziniert von dem neuartigen Sound: Leon Theremin selbst war der erste Meister seines Instruments, trat in der Royal Albert Hall und in New York auf und soll angeblich auch für Lenin vorgespielt haben. Heute gilt das Theremin als Vorläufer weiterer elektronischer Instrumente wie dem Synthesizer. Ab den 1930er Jahren hat auch die Pop-

Mad Caddies

FOTO: TOM JUDAH

vorband des monats Auch der August wird noch von Festivals dominiert, daher noch einmal eine Band aus dem reichhaltigen Angebot. Die Mad Caddies kommen nach Stemwede! Die US-Band ist seit Jahren ein Festival-Garant für großartige Stimmung. Ihr Mix aus Rock und Ska bringt selbst den letzten Landburschen zum Pogo-tanzen. Gerne streuen sie auch mal die eine oder andere Cover-Version eines Klassikers ein – geradezu genial ist ihre Version von ABBAs „S.O.S.“. OSCH P 19.8., Stemwede, Ilweder Wäldchen

und Filmwelt die merkwürdigen Klänge für sich entdeckt. Vor allem in früheren Horror- und Science-Fictionfilmen tauchen die unwirklichen Töne regelmäßig auf. Die Beach Boys und Led Zeppelin haben Songs damit untermalt und Neil Young setzt das Theremin auch heute noch gerne mal live für den besonderen Moment ein. Parallel dazu war das Theremin von Beginn an hoch angesehen in der Klassik. Vor allem Komponisten zeitgenössischer Werke haben sich die Einzigartigkeit im Klangbild gesichert. Und hier kommt Carolina Eyck ins Spiel, eine der führenden Theremin-Spielerinnen weltweit. Ausgebildet an Violine und Klavier, hat sie das Theremin mit zehn Jahren für sich entdeckt. Dank eines absoluten Gehörs ist sie wie geschaffen für dieses Instrument, bei dem jede kleinste Bewegung der Finger eine Veränderung des Tons bewirkt. Das Können und Know-How der Sorbin wird auch von Theremin-Herstellern geschätzt. Carolina Eyck: „Ich arbeite zurzeit an einem neuartigen Theremin, mit dem

die Töne noch präziser zu spielen sind.“ Carolina Eyck ist zu Gast beim diesjährigen Morgenland-Festival, und ihr Konzert dürfte einer der Höhepunkte werden. „Ich spiele auf dem Festival zusammen mit einem syrischen OudSpieler. Ich bin schon gespannt, was dabei heraus kommt.“ Im Herbst erscheint ein neues Album von Carolina Eyck, die sich inzwischen auch als Malerin einen Namen gemacht hat und sich vom Klang ihres Theremins zu den eigenen Bildern inspirieren lässt. Ein weiteres Anliegen der Musikerin ist es, das Theremin bekannter zu machen. Sie gibt Kurse, unterrichtet und auf ihrer Website kann man sich ein Video Tutorial anschauen. „Ich habe viele Schüler – das Theremin ist ein Instrument auf dem Vormarsch.“ Leon Theremin sei Dank. MARIO SCHWEGMANN

P 2.-11.9., Morgenland Festival, u. a. Lagerhalle, Felix-Nussbaum-Haus, Marktplatz P 2.9., Eröffnungskonzert mit u. a. Carolina Eyck, St. Marien

Rock auf Platt HipHop, Metal, Ska oder Rock auf Plattdeutsch? Der Bandcontest „Plattsounds“ macht es auch 2016 wieder möglich. Niedersächsische Amateurbands, deren Mitglieder zwischen 15 und 30 Jahre alt sind, haben die Chance, sich über die Website www.plattsounds.de für den Bandcontest „Plattsounds“ zu bewerben. Voraussetzung: Der Song ist auf Plattdeutsch verfasst und gesungen. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2016. Tipp: Wer kein Plattdeutsch kann, bekommt von den Veranstaltern Unterstützung bei der Übersetzung der Songtexte. Das Finale findet dann am 19. November 2016 im Komplex Schüttorf statt, wo eine prominente Jury über die Preisvergabe entscheidet.

STADTBLATT 8.2016 27


FOTO: SVEN SINDT

musik len, heißt es im Pressetext. Welche sind das? REA GARVEY: Damit meine ich unter anderem die Manipulation. Sich instrumentalisieren zu lassen, ohne nachzufragen. Das alles habe ich schon einmal in Irland erlebt. Wir hatten unseren Politikern, Bankern und Priestern vertraut, aber sie haben uns alle angelogen und missbraucht. Davon kann man lernen und nie wieder den gleichen Fehler machen. Ein Politiker sollte nie sich selber repräsentieren, er ist gewählt, um das Volk zu vertreten. Es geht nicht um seine Meinung, sondern um die der Mehrheit. STADTBLATT: Glaubst Du an Gerechtigkeit? REA GARVEY: Ich bin kein Richter. Ich habe nicht das Recht, jemandem zu sagen, was er tun soll. Ich glaube aber daran, dass jeder Mensch eigentlich einen Schaden wieder gutmachen will. Man muss sich selber verzeihen können und dann weitermachen. Ich selbst bin jemand, der in bestimmen Situationen überreagiert. In dem Moment geht es mir schlechter als der Person, über die ich mich aufrege. Ich glaube, damit erreiche ich gar nichts, deshalb trete ich dann lieber einen Schritt zurück. STADTBLATT: Was ist Dir wichtig im Leben? REA GARVEY: Wir legen zu viel Wert auf Dinge, die eigentlich wertlos sind. Mein Vater sagt immer, Geld ist wertlos, man kann es weder essen noch trinken. Man kann auch glücklich werden, ohne sich vom Geld führen zu lassen. Ich treffe meine Entscheidungen gerne nach dem Bauchgefühl. Ich finde es einfach ungerecht, dass wenige viel und viele nichts haben. Darüber wollen aber viele nicht reden. STADTBLATT: Warum hast Du Deine Heimat Irland verlassen? REA GARVEY: Weil ich meinen musikalischen Weg suchte. Den habe ich dann in Deutschland gefunden. Zuvor hatte ich vier Jahre lang in Irland in jedem Loch gespielt und nicht das Gefühl gehabt, weiterzukommen. Ich sah nur verschlossene Türen. Als ich dann mit meiner irischen Band eine Tour durch Deutschland machte, merkte ich, hier treffe ich den Ton. Die Entscheidung fiel mir sehr leicht. Ich habe mir von einer meiner Schwestern das Geld für den Flug geliehen und in Deutschland einen Job als Merchandiser angenommen. Wenn ich heute darüber nachdenke, war das schon ein ziemliches Risiko. Aber ich hatte nichts zu verlieren. STADTBLATT: „Run For The Border“ ist ein Song über Flüchtlinge. Welches persönliche Erlebnis hat diesen Song ausgelöst? REA GARVEY: Eine gute Freundin er-

zählte mir von ihrer Flucht aus der DDR. Ich bin sehr beeindruckt von Menschen, die ihr Leben in die Hände nehmen und sich gegen das System wehren. Sie brechen sämtliche Beziehungen ab und sagen sich: Ich will mehr vom Leben! Dabei nehmen sie bewusst eine lange Haftstrafe oder sogar den Tod in Kauf. Ich persönlich kann solch einen unbedingten Willen nicht nachvollziehen, aber ich kann ihn durch einen Song ehren. Auf der anderen Seite gibt es in Deutschland rassistische Hasskampagnen gegen Flüchtlinge. Ich bin Gast in diesem Land und habe vor allem die gute Seite Deutschlands erlebt. Ich finde, im Moment wird ein falsches Bild vermittelt. Die Hasser sind ja nur eine Minderheit. Deswegen wird es für die Mehrheit einfach Zeit, laut zu werden. STADTBLATT: In Deutschland gibt es Anschläge auf Flüchtlingsheime. Kannst Du Dir diesen Hass erklären? REA GARVEY: Absolut. Hass ist infektiös. Mit den richtigen zwei, drei Leuten vorne an einem Mob kannst du eine Menschenmasse steuern. Ich glaube, viele von denen, die sich durch die Rechten manipulieren lassen, sind eigentlich nicht von Hass, sondern von Angst getrieben. Ihre Angst wurde erst zu Hass gemacht. Die Rechten wissen, welche Tasten sie drücken müssen. Wie würde ich wohl reagieren, wenn ich in Irland den ganzen Tag in meinem Garten säße und auf einmal stünden vor mir zehn fremde Menschen? Das eigentliche Problem ist, wie soll man diese Leute in die Gesellschaft integrieren? Wer sind diese Menschen überhaupt und wollen sie wirklich hier bleiben? Die meisten wollen doch irgendwann wieder nach Hause. Darüber wird überhaupt nicht gesprochen. Ich möchte mich nicht in die deutsche Politik einmischen, aber ich finde, wenn jemand zum Opfer eines Krieges wird, der unter anderem von Waffenhändlern finanziert wurde, tragen die entsprechenden Länder auch eine Verantwortung. STADTBLATT: Was kann man als Künstler tun? REA GARVEY: In Deutschland gibt es viel mehr hilfsbereite als hassende Menschen. Das anzusprechen ist meine Aufgabe als Künstler. Was würde man eigentlich machen, wenn Flüchtlinge mit Steinen beworfen werden würden? Das wäre doch kriminell. Die Hasser repräsentieren keine Meinung, sondern nur Gewalt. In jedem Land gibt es ungebildete Menschen, auch das obliegt der Verantwortung des Staates, ob er will oder nicht. Er muss nur aufzeigen, dass es keinen Grund gibt, Angst zu haben.

Die Hasser sind ja nur eine Minderheit.

Rea Garvey: Erhebt seine Stimme und setzt sich für Geflüchtete ein

Der Leuchtturm Neben Cro und Mark Forster ist auch Rea Garvey zu Gast beim Schlossgarten Open Air. Ein Gespräch über Hassbotschafter, Migration und die heilende Kraft der Musik. STADTBLATT: Wie sehr lässt Du Dich beim Schreiben Deiner Songs vom Weltgeschehen beeinflussen? REA GARVEY: Allein durch die Sozialen Medien wird man in das Weltgeschehen mit hineingezogen. Man kann sich kaum dagegen wehren, aber nur eine bestimmte Menge an Informationen aufnehmen. Was mich stört, ist, dass viele Menschen nicht mehr individuell sein wollen und sich anpassen. Mit einem Like holt man sich Bestätigung. Ich selbst fühle mich unwohl bei dem Gedanken, mich anpassen zu müssen. Ich hatte schon als Kind ein 28 STADTBLATT 8.2016

Problem mit Autorität. Niemand wird dazu gezwungen, sich anzupassen, aber es ist leider die Norm. Dadurch fühlt sich niemand gestört und man macht sich klein. Das führt dazu, dass die Hassbotschafter sich größer fühlen. Sie sind ja lauter als die Mehrheit. Ich bin davon überzeugt, man kann etwas dagegen tun. Mit diesem Album will ich dazu aufrufen, sich nicht hinter die Masse zu stellen; laut zu sein und zu widersprechen, wenn einem etwas nicht passt. STADTBLATT: Du sprichst Dinge aus, die manche Menschen nicht hören wol-

INTERVIEW: OLAF NEUMANN

P 5.-6.8., Schlossgarten


FOTO: SASCHA ISRAEL

FOTO: SVEN SINDT

konzerttipps

Fährmannsfest

Parklichter

The Bright Silence

Eagles Of Death Metal

OPEN AIR FESTIVAL Mitten im Herzen von Hannover-Linden an der Ihme und Leine verbindenden Justus-Garten-Brücke liegt der Fährmannsfest-Park. Neben überregionalen Headlinern wie Selig (Foto), Tüsn, Schnipo Schranke, Terrorgruppe und der Antilopen Gang spielen regionale Newcomerbands. Dazu kommen Kleinkunst, Infostände und Flohmärkte. Interessant: Ex-SchädelspalterChefredakteur und Rio Reiser-Kenner Hollow Skai liest aus seinem neuen Roman. P 5.–7.8., Hannover, Weddigenufer

OPEN AIR FESTIVAL Eine ganz spezielle Festivallokalität bietet wieder der Kurpark Bad Oeynhausen. Vor der Wandelhalle und dem Badehaus II werden die „Parklichter“ traditionell mit Open Air-Konzerten eröffnet. In diesem Jahren treten unter anderem Alligatoah, Namika (Foto) und der Schweizer Seven auf. Samstags geht das Programm mit Musik, Comedy, Lichtinszenierungen und Feuerwerk weiter. Der Sonntag steht im Zeichen der Familienunterhaltung. P 5.–7.8., Bad Oeynhausen, Kurpark

SINGER-SONGWRITER Für die Umsetzung des neuen Albums „Time Is New“ hat sich Kevin Johnston mit befreundeten Musikern zusammengetan. Mit dem Gitarristen Kirk Schönherr sorgte der New Yorker 2014 für die musikalische Untermalung einer Ausstellung des isländischen Künstlers Ragnar Kjartasson. Bei The Bright Silence gibt es schimmernden Gitarrenpop und live vielleicht auch Johnstons Interpretation des aha Klassikers „Take On Me“. P 12.8., Bielefeld, Extra Blues Bar

ROCK'N'ROLL Die Schlagzeilen um die Band von Jesse Hughes und Josh Homme waren zuletzt trauriger Art. Sie stand am 13.11.15 auf der Bühne des Bataclan. Knapp zwei Monate später tauchte man als Special Guest von U2 wieder auf einer Pariser Bühne auf. Bei den Nachholterminen zelebrieren die Sandkastenfreunde wieder ihren kalifornischen Rock'n'Roll. Wichtig: Die im November gekauften Karten haben keine Gültigkeit und müssen umgetauscht werden. P 15.8., Bremen, Aladin

Listener

Doctor Krapula

Krach am Bach

TALK MUSIC Angefangen hat für Dan Smith alles mit HipHop. Für einen 11-Jährigen aus dem amerikanischen „Heartland“ eher ungewöhnlich. „Es war eher Neugier. Ich wusste eigentlich nichts darüber“, meint der Mann aus Southern Missouri. Unter dem Namen Listener brachte Smith später erste HipHop-Versuche heraus. Dann entdeckte er andere Genres, doch die Liebe zum gesprochenen Wort blieb. Seine Texte hatte Smith eh immer in Gedichtform geschrieben. Mittlerweile ist Listener mit Gitarrist Christin Nelson und Drummer Kris Rochelle zu einem schwer zu beschreibenden Bandhybriden aus Hardcore, Punk und Singer-Songwriter gewachsen. Das erste Album „Ozark Empire“ war ein Konzeptwerk über einen Reisenden in Sachen Messerverkauf, der Nachfolger „Wooden Heart“ verband echte Erlebnisse mit Sequenzen aus „Die unendliche Geschichte“. Vor drei Jahren erschien das aktuelle Album „Time Is Machine“. Nicht nur das Gleis meint: „Muss man einfach live erleben.“ P 23.8., Münster, Gleis 22

LATIN SKA PUNK Nachdem Pantéon Rococo ihre Version der lateinamerikanischen Mestizen-Musik nach Europa gebracht haben, folgen nun Doctor Krapula. In ihrem Heimatland spielten die Kolumbianer bereits vor einer Rekordkulisse von 280.000 Zuschauern. Hinter dem neuen Album „AMA-ZONAS“ steht überdies ein Projekt, das der Abholzung des Regenwalds im Amazonasgebiet Einhalt gebieten soll. Da passt die Kooperation mit dem Welthaus Bielefeld. P 17.8., Bielefeld, Forum

BENEFIZ-FESTIVAL Im östlichen Münsterland heißt es zwei Tage lang „Krach am Bach“. Als Headliner spielen Colour Haze (Münchner Stoner Rock), Greenleaf (Skandinavischer All-Star Stoner Rock), Mars Red Sky (Französische Heavy Psychedelia, Foto) und Electric Moon (Hessischer Krautrock). Dazu kommen unter anderem die iranischen Rock'n'Roller Langtunes und die inklusive Punkband Metzer58 aus Münster. Der Erlös geht an Wohltätigkeitsorganisationen. P 5./6.8., Beelen, Hörster 7

The Flying Eyes

Rusconi

Reload Festival

PSYCHEDELIA Das Quartett aus Baltimore erspielte sich mit seinem 70s-lastigen Heavy Psychedelic Rock in Europa schnell ein begeistertes Publikum. 2012 spielten The Flying Eyes u. a. bei der „Rockpalast Crossroad Show“. Für das aktuelle Album „The Leave It All Behind Sessions“ nahmen sie den Fuß vom Fuzz-Pedal und schufen eine psychedelische Hommage an Neil Young, Velvet Underground und die Americana-Kultur. Im Vorprogramm: Ouzo Bazooka aus Tel Aviv. P 25.8., Bielefeld, Forum

MODERN JAZZ Stefan Rusconi (Piano, Sound Preparations, Gitarre, Gesang), Fabian Gisler (Bass) und Claudio Strüby (Schlagzeug) sind so etwas wie die Sonic Youth des Modern Jazz. Rusconi benutzen die Rhythmik des Jazz und verbinden sie mit verfremdeten Klängen und Noise-Elementen, mögen Oscar Peterson ebenso wie die Dead Kennedys. Sehr passend, dass die Schweizer schon mit dem Impro-King Fred Frith auf der Bühne standen. P 27.8., Bielefeld, Kulturverein Waldhof

OPEN AIR FESTIVAL Auch in diesem Jahr wird das Gelände der „Alten Ziegelei“ in Sulingen wieder zur Freiluftkonzertkulisse. Bereits 2011 traten die Nu Metal-Pioniere Limp Bizkit (Foto) um Fred Durst beim „Reload Festival“ auf. Nun kehren die Amerikaner zurück. Dog Eat Dog waren in den Neunzigern mit Songs wie „No Fronts“ und „Who's The King?“ allgegenwärtig. Airborne aus Australien gelten manchem als Nachfolger von AC/DC. Die Band wird neben Klassikern wie „No Way But The Hard Way“ und „Too Much, Too Young, Too Fast“ vielleicht auch ein paar neue Songs zum Besten geben. Mit Die Kassierer aus Bochum-Wattenscheid und Dimple Minds aus Bremen wurden zwei Urgesteine des deutschen Punkrock verpflichtet. Sodom stehen seit 1982 für Thrash Metal der alten Schule und haben mit „Onkel“ Tom Angelripper zudem einen der charismatischsten Frontmänner der Szene. Des weiteren spielen Fear Factory, Emil Bulls, Five Finger Deatchpunch und viele mehr. P 26.-27.8., Sulingen, Alte Ziegelei STADTBLATT 8.2016 29


events FOTO: HARALD KELLER

nachtaktiv Abtanzen im August

Timo Wenner: Hört privat gerne mal Ted Herold

Die Party schmeißen Jeden ersten Samstag im Monat ist Timo Wenner – zusammen mit DJ Thomas BadaBing – Gastgeber von „Rock den Rosenhof“. Ein Interview über Slayer, Gäste-Wünsche und Matt Williams. Warum habt ihr euch auf Rock beschränkt? „Beschränkt“ klingt so negativ. Wir sehen es als Ergänzung zu den anderen Partyformaten des Rosenhofes. Slayer auf der 90er Party käme doch auch irgendwie komisch ... Wo fängt bei euch denn Rock an und wo hört er auf? Spielt ihr z.B. „Heat Of The Moment“ von Asia, oder ist das zu soft? Ui, da hast Du mich erwischt … Bei der Nummer mache ich immer mit Ina von der Theke rum. Aber hey, wir sind verheiratet. Denke, das geht also klar. Wie stehst Du zu Gäste-Wünschen – nervt das oder inspiriert das eher? Hmmm … Ich habe 20 Jahre lang in Nutellica gespielt. Nicht nur das, was mir gefällt. Aber am Ende des Tages will man eine Party schmeißen. Was in meinem iPod läuft, ist was anderes. Ted Herold nämlich.

Wenn es jetzt im Sommer heiß wird beim Auflegen – auf welche Erfrischungsgetränke greifst Du nachts zurück? Ganz klar: Einen „Matt Williams“. Das ist Sodawasser und Wodka halb/halb mit viel Eis und Zitrone. Knallt, erfrischt und schmeckt nach nix. Gibt es eigentlich gute deutschsprachige Rockmusik? Onkelz, Hosen und Ärzte fallen als Kirmes-Proll-Rock raus. Ansonsten kommt mir da nur die „Timo Wenner Band“ in den Sinn. Wir singen viel über Osnabück und sein Stadtblatt. Was sind Deine drei Alltime-Favoriten, die Du am liebsten auflegst? (Ironie ausgeschaltet): Queen: „Bohemian Rhapsodie“. Led Zeppelin: „Stairway to Heaven“. Alan Jackson „It's Five O'Clock Somewhere“. Du bist Gitarrist der Metallica-Tributeband Nutellica – zu welchem MetallicaSong kann man schön abtanzen? Tanzbar im klassischen Sinne ist wohl nur „Nothing else Matters“, aber was mich selbst elektrisiert, ist „Breadfan“ und „Last Caress“. INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN

dj des monats Hinter'm Pult: DJ Razn'B Seit 2004 ist DJ Razn'B am Start und legt auf. Inzwischen ist der Münsteraner hauptberuflich DJ. Dabei greift er auf fast alle Musik-Genres zu, wobei sein Schwerpunkt und seine Wurzeln im HipHop und R&B liegen. In Osnabrück ist er Resident im Nize Club, wo er zum Beispiel an jedem 1. Samstag im Monat bei der Reihe „Einfach Nize“ auflegt: House, HipHop, R&B bis hin zu Classics. DJ Razn'B: „Alles , was musikalisch Spaß macht und den Dancefloor rockt, ist da erlaubt!“ Da könnten dann aktuelle Favoriten von DJ Razn'B laufen, u.a. „Someone Who Needs Me“ von Bob Sinclair oder „Nasty“ von Kid Ink feat. Jeremih & Spice. Außerdem beschallt er ein- bis zweimal pro Monat die Studi-Party im Nize, eine der populärsten StudentenPartys der Stadt. Apropos Studenten: Jeden Montag gibt DJ Razn'B in Münster 30 STADTBLATT 8.2016

ehrenamtlich einen Workshop für Newcomer-DJ’s. Mit dabei sind auch drei Osnabrücker Studenten. Noch ein Tipp von DJ Razn'B, wen man auf dem Schirm haben sollte: „Conor Maynard! Ein britischer Popsänger, der durch YouTube-Videos erfolgreich wurde.“ Termine: P 6.8., Einfach Nize, Nize Club

DJ und Musiker: Gerardo Driggs Hernández alias DJ Rumbero im GZ Ziegenbrink

Rhythmus im Blut

Karibik trifft Orient: Der aus Kuba stammende DJ und Percussionist Gerardo Driggs Hernàndez beherrscht Latin, Funk – und fernöstliche Klänge enn der DJ Gerardo Driggs Hernàndez einen Gastspielort ansteuert, dann kommt er meist mit größerem Gepäck als üblich. Neben der nötigen DJ-Technik stellt er auch seine Congas auf. Denn Gerardo ist eigentlich Musiker. Seit 2000 lebt der gebürtige Kubaner in Deutschland. In Kuba hat er mit Bands und traditionsreichen Orchestern wie Las Caribe gespielt, ist im Cabaret des legendären „Hotel Nacional“ aufgetreten. Nicht nur für Musiker sei die Lage in Kuba weiterhin schwierig. „Aber irgendwas schaffen wir immer in Kuba“, sagt Gerardo und lacht. Die musikalische Szene ist sogar ungemein rege. „Es gibt so viele junge Bands. Im Moment ist in Kuba Reggaeton beliebt, eine moderne Musik.“ In Deutschland konnte Gerardo seine Karriere fortsetzen, begleitete zum Beispiel den mittlerweile verstorbenen Pio Leyva und Luis Frank Arias, der in der Tradition des Buena Vista Social Club steht und seit 2012 ebenfalls in Deutschland lebt. Zudem ist Gerardo an verschiedenen Projekten beteiligt wie dem Duo Puro Sador und der Bremer Salsa-Formation Zona Franca. Auch mit der Funkband The Muskets aus Manchester ist er aufgetreten. Mittlerweile hat Gerardo seinen Tätigkeitsbereich erweitert und arbeitet auch als DJ – mit einer be-

w

sonderen Note: Er spielt zur Konserve live auf seinen Percussionsinstrumenten. „Das ist schwierig, das kann nicht jeder“, sagt Gerardo mit einem Anflug von Stolz. „Aber wenn du den Rhythmus im Körper hast, hast du keine Probleme mit Musik.“ Sein Künstlername lautet DJ Rumbero. „In Lateinamerika heißt der Conga-Spieler ‚Rumbero‘“, erläutert Gerardo. Seine Engagements führen ihn durch ganz Deutschland, an seinem Wohnsitz Osnabrück legt er im „Neo“, „Cup & Cino“, „Alando“, „Dirty + Dancing“ auf. Weder als Musiker noch als DJ lässt sich Gerardo auf eine Stilrichtung einengen. Am 12. August wird er beim Orientalischen Fest auf dem Freigelände des Gemeinschaftszentrums Ziegenbrink – siehe Foto –auflegen – etwas anders, als man es von ihm gewohnt ist: „Bei der orientalischen Musik spiele ich andere Percussion. Darbuka und kleine Trommeln. Die arabische Musik hat eine andere Technik. Das ist richtig schwierig.“ House-Titel mit orientalischen Einflüssen erleichterten ihm den Zugang. Eines aber bleibt immer gleich: Gerardos Auswahl ist tanzbar. HARALD KELLER

P „Orientalisches Fest“, 12.8., ab 19:00 Uhr, GZ Ziegenbrink, Hauswörmannsweg 65, VVK 8,-/AK 10,-


Nord-Süd-Dialog

.

Wer hierher kommt, erlebt die Welt wie in ihren ersten Tagen: „Bear Island“

FOTO: ANGELA VON BRILL

Nordlichter in Deutschland? Doch, gibt’s. Etwa in der Nacht vom 5. auf den 6. Juni. Und die Sichtungs-Wahrscheinlichkeit, so www.polarlicht-vorhersage.de, ist weiterhin „erhöht“. Aber Moment – darum geht es hier ja gar nicht. Es geht um das gleichnamige skandinavische Filmfestival – in und durch den Süden geschickt durch die Nordischen Filmtage Lübeck, die uns mit dem Versprechen locken: „Nordisches Kino bedeutet nicht nur skurriler Humor und spektakuläre Landschaften, sondern vor allem außergewöhnliche Geschichten, die man woanders nicht zu sehen und nicht erzählt bekommt.“ Engagierte deutsche Kinos tun sich da zusammen, dieses Jahr von Passau bis Kassel, von Wildeshausen bis Köln, und natürlich ist auch Osnabrücks „Lagerhalle“ dabei. Verdienstvoll, denn die fünf Filme, die dadurch zu uns kommen, wären sonst hier wohl nie zu sehen. Bei allen fünf geht es um das Unterwegs-Sein – auch in übertragenem Sinn. Bei „Bakk – Rückwärts“ zum Beispiel, einem isländischen Film von 2015. Fuhr doch 1981 Hallgrímur Marínósson in seinem Auto rückwärts um ganz Island – Weltrekord. In „Der Müllhubschrauber“ (Schweden, 2015) reist eine alte Uhr zu einer alten Dame. In „Bear Island“ (Norwegen, 2014) geht es um eine Expedition zwischen Nordkap und Spitzbergen ... Go west? Ändern wir doch einfach mal die Richtung. Auch ganz ohne HARFF-PETER SCHÖNHERR Himmelslicht. P 8.-31.8., Lagerhalle

Klangkünstler

.

FOTO: HCB

Es ist eine Kunstform für sich: Straßenmusik. Und es gibt keine größere Stadt ohne sie. Osnabrück zeigt jeden Sommer, was für phantastische Musiker, Gruppen und Bands auf diese Weise unterwegs sind. Bereits zum 22. Mal findet das Straßenmusikfest „Die Goldene Säge“ statt. Tagsüber in der Fußgängerzone zwischen Neumarkt und Marktplatz, Heger Tor und Theater. Ab 18 Uhr gibt es für alle Teilnehmer dann im Innenhof des Haus der Jugend Gelegenheit zu einem Kurzauftritt, und ab 20 Uhr prämiert eine fachkundige Jury die besten Auftritte. P 6.8., Innenstadt/Fußgängerzone, Innenhof Haus der Jugend

Bitte ausprobieren

Energiewende

.

.

Es ist ein bisschen wie bei den Olympischen Spielen. Beim „Tag des Sports“ verwandelt sich die Anlage des Sportparks Illoshöhe in einen Parcours, auf dem sich Osnabrücks Sportvereine präsentieren und bei dem das Ausprobieren im Vordergrund steht. Spaß am Fliegen vermittelt der Osnabrücker Verein für Luftfahrt, der ein Segelflugzeug aufstellt. Die Sportjugend im StadtSportBund, der den „Tag des Sports“ ausrichtet, bietet die Gelegenheit zum Slackline oder kleine Einführungskurse zum Longboardfahren. Für ein besonderes Aufsehen sorgt der Unterwasser-Club Osnabrück mit seinem Angebot zum Schnuppertauchen. In dem gläsernen Wasserbecken können Taucher in Aktion beobachtet werden und wer möchte, darf unter Anleitung von Tauchlehrern selbst tauchen. Ähnlich spektakulär geht es bei den Kanuten des Osnabrücker Kanu-Clubs (OKC) zu. In einem 25 x 8 Meter großen Wasserbecken zeigen die Kanuten und Kajakfahrer ihre Tricks. Auch hier gilt: Mitmachen und Ausprobieren MARIO SCHWEGMANN erwünscht! P 14.8., Sportpark Illoshöhe

Die Energiewende findet nicht in der „großen Politik“ statt, sondern vor Ort und zuhause bei den Menschen. Mit welchen Mitteln, Tipps und Tricks wir zu „Energiewendern“ werden können, zeigen die Stadtwerke Osnabrück und die Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnertechnik-Innungen der Region beim großen „Aktionstag Energiewende“. Soll und kann ich selber grünen Strom erzeugen und direkt verbrauchen? Welche Heiztechnik ist eigentlich die richtige? Wie kann ich mein Haus energieeffizient sanieren und modernisieren? Wann rechnet sich das und welche Fördertöpfe gibt es? „Das sind nur einige der Fragen, die sich viele Menschen stellen“, so Michaela Aldenhoff, Stadtwerke, Mitorganisatorin des Aktionstags. „Unser Ziel ist es, die Besucher durch den dichten ‚Energiewende-Dschungel‘ zu begleiten – und zu zeigen, dass Energiewende auch Spaß machen kann“, so Rainer Goldlücke von den Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnertechnik-Innungen. Die Wende? Nein, sie geht wirklich nicht nur politisch. P 28.8., Stadtwerke, Alte Poststraße

Lohnender Abstecher

.

Im Rahmen der Kulturnacht präsentieren auch die Kreativen der Martinihöfe ihre Arbeiten. Eisgekühlter Martini in Osnabrücks ältestem Fahrstuhl inklusive. Nur alle zwei Jahre ist die Atelier- und Studiogemeinschaft der Martinihöfe Teil der Kulturnacht. Und erfahrene Kulturnächtler wissen, dass sich der Weg von der Innenund Altstadt, dem Zentrum der Kulturnacht, raus zur Martinistraße lohnt. Dort ist ein Netzwerk aus Künstlerateliers sowie Foto- und Modedesignstudios zuhause und zu erleben gibt es Ausstellungen, Installationen und eine Performance. P 27.8., Martinistr. 82-88 STADTBLATT 8.2016 31


bühne

Kein Fleisch macht nicht glücklich Holger Paetz? Hager sitzt der Kabarettist auf der Bühne, mit sprechenden Händen, spähenden Augen, klaren Ansagen. Diesmal geht es gegen Veganer und gegen Vegetarier. Oder doch nicht? egan. Bei vielen setzt dieses Wort ja Assoziationen frei wie: ethisch, natürlich, gesund. Wenn es überhaupt noch jemandem gelingt, die Welt zu retten, dann garantiert einem Veganer. Sind einfach die besseren Menschen. Hören wir doch mal den Kabarettisten dieser Republik zu. Hagen Rether zum Beispiel. Wer den Hardcore-Veggie auch nur einmal über das vereiterte Euter einer Hochleistungskuh hat reden hören, verzichtet, heißt es, für immer auf Milch und Käse. Oder Gabriele Busse. Die mit Veganismus-Agitations-Programmen wie „Auch der Broccoli hat Gefühle“ tourt und uns dabei auf Provokationen kauen lässt wie „Aber Tiere sind das Schlachten doch gewöhnt!“ Da sticht Holger Paetz schon raus. Der sich und

v

uns in „Auch Veganer verwelken“ nicht zuletzt die Rechnung aufstellt, was fürs Klima nun eigentlich schädlicher ist: ein vegetarischer Autofahrer oder ein fleischessender Fußgänger ... Aber obwohl auch er Schenkelklopfer einstreut wie „Null Ekstase, nur Zeug aus der Vase“, macht er sich

nicht nur lustig wie Johann König, der in seiner „Milchbrötchenrechnung“ eine zu Fuß gehende Veganerin besingt, die am Ende im Straßenverkehr draufgeht – durch ein Elektroauto. Paetz, selbst Vegetarier, mag nur keine Holzhämmer, Zeigefinger, Verbohrtheiten. Er differenziert. Für reinen Spaß ist ihm das Thema zu ernst. Für pädagogische Zaunpfähle, ohnehin nicht sein Stil, aber auch: „Du kannst die Leute nicht agitatorisch überzeugen. Da verhärten sich die Fronten nur, und erreicht hast du weniger als nichts.“ Deshalb erzählt er lieber von Mikkel Hindhede. 1910 bis 1932 war der ehemalige Landarzt in Kopenhagen Leiter der Staatlichen Versuchsanstalt für Ernährungsforschung. Als Dänemark während des Ersten Weltkriegs Nahrungsmittelknappheit drohte, riet Hindhede, den Schlacht- und Milchviehbestand radikal zu reduzieren, auf den ehemaligen Weideflächen wurde Obst und Gemüse angebaut. Paetz: „Mit äußerst positiven Auswirkungen auf die Erkrankungs-

FOTO: ERIK DREYER

Rindfleisch zum Rotkohl, aber Katze streicheln? Ein Widerspruch, erklärt Holger Paetz

32 STADTBLATT 8.2016

und Sterberate! Solche Fakten sind auf der Bühne viel wirkungsvoller.“ Und er erzählt, wie er selbst zum Fleischlosen wurde – wenn auch „nicht tierisch“ – ab und zu ein Würfelchen Speck ist für ihn kein Problem. „Irgendwann hab ich beim Gitarrenspielen gemerkt, dass meine Finger nicht mehr so beweglich sind. Gicht. Und da Gicht ja auch durch Fleischkonsum verursacht wird, hab ich aufgehört, Fleisch zu essen. Die Beschwerden waren dann ziemlich schnell weg.“ Wer nur den Start von „Auch Veganer verwelken“ hört, könnte allerdings glauben, Paetz dächte ganz anders. „Da haue ich richtig auf die Kacke. Danach kommt dann die Wandlung.“ Aber auch die ist nicht fundamentalistisch. Dass auch im Vegetarischen und Veganen nicht alles im grünen Bereich ist, verschweigt Paetz nicht: „Zum Beispiel die unendlich vielen Fraktionen, die es da gibt: Pescetarier, Frutarier ... Man selbst hält sich für den lieben Gott und alle anderen sind die Teufel. Eine ungeheuer überhitzte Diskussion, teils fast hysterisch. Das hilft keinem.“ Pause. „Man muss jede Ideologie bekämpfen. Egal welche.“ Das führt dann zu bissigen Songzeilen wie: „Der Laktovegetarier isst kein Ei, beim Ovolaktoveggie ist es mit dabei...“ Von manchem Grünfutterer hat Paetz dafür schon Online-Prügel bezogen. Die lebensmitteltechnischen Fakes zum Beispiel, die ein Veganer heraufbeschwört, der gern weiterhin etwas isst, dass so anmutet wie Fleisch und Fisch – höchst naturferne Laborergebnisse vom Lupinen-Gyros bis zu TofuThunfisch, und auf der Verpackung steht nicht selten eine Endloskette von Zusatzstoffen, vom Aroma bis zum Stabilisator, die dafür sorgen, dass das Ganze auch halbwegs Form kriegt, Struktur und Geschmack. Paetz, kopfschüttelnd: „Kann ich nicht gutfinden.“ Oder die Kollateralschäden der Pflanzen-Massenproduktion in Monokulturen: Wird Grün- in Ackerland umgewandelt, verlieren viele Tiere und Pflanzen ihren Lebensraum – sprich: sterben. Paetz: „Davor darf man nicht die Augen verschließen.“ Ein Abend also über vegetarische Landjäger, die in der Pfanne schmelzen und Fragen wie „Auch Bäume wollen leben und du wohnst in Holzmöbeln?“ Allerdings: Wenn HardcoreGrüne im Publikum sitzen, braucht Paetz Bodyguards, so grün er selber ist. HARFF-PETER SCHÖNHERR P 10.8., Haus der Jugend


GRAFIK: OLGA HOPFAUF

Herz fürs Theater Auf der Kulturnacht ist bekanntlich nichts unmöglich. Defibrillator raus beim „Zimmerflimmern im Kammertheater“! ammertheater? Dem geneigten Osnabrücker Theatergänger wird erst einmal nichts sagen, was da im Programm der Osnabrücker Kulturnacht steht. Erst beim zweiten Blick eröffnet sich das Spiel mit den Wörtern. „Kammerflimmern im Zimmertheater“ – das ergäbe doch schon mehr Sinn. Jörg Artmann, Vorstandsmitglied des Vereins, der das Erste unordentliche Zimmertheater mit Leben füllt, freut sich schon: „Die Nacht ist für uns ein toller Kontaktpunkt mit unserem Stammpublikum, aber auch mit Interessierten, die ohne großen Aufwand bei uns hereinschauen.“ Heiner Müllers „Herzstück“ liegt dem Zimmerflimmern zu Grunde. Das Miniatur-Drama eines der berühmtesten deutschen Nachkriegsdramatiker

k

ler selbst übernehmen diese Rolle, und haben bei der Umsetzung freie Hand. Das dann dabei etwas Gutes herauskommt, ist für Artmann sicher: „Wir haben erfahrene und zuverlässige Leute in unseren Reihen, die wissen mit ihrer Freiheit etwas anzufangen.“ Auch Artmann, der in seinem Alltagsleben Versicherungsfachmann ist, steht auf der Bühne. Welches zeitliche Setting es für seinen Teil sein wird?

sehenswert

Lucas and Time

Bademeister Schaluppke

Bademeister Schaluppke

Operation am offenen Herzen? Da kommts auf jede Minute an!

kommt mit wenig aus und sagt viel. Nur zwei Personen und einen Dialog braucht es, ein Herz und ein Messer, um die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. Doch belassen es die AmateurTheatermacher um den Vereinsvorsitzenden Volker Hunsche nicht dabei, eine Version des Klassikers auf die Bühne zu bringen. Unter dem diesjährigen Kulturnacht-Motto „Zeit“ gibt es das „Herzstück“ in unterschiedlichen Zusammenhängen. „Wir bringen ein zeitloses Stück in einen zeitlichen Rahmen“, sagt Artmann. Dabei ist es den schauspielenden Paaren, ganz im Stile des Zimmertheaters, selbst überlassen, welchen Rahmen sie für ihr Fünf-Minuten-Stück heranziehen. „Bei uns zählt der Gruppengedanke“, sagt Artmann, „es gibt keinen Intendanten oder festen Regisseur.“ Die Schauspie-

COMEDY Wer auf Robbi Pawliks Website surft, kriegt seinen Hintern zu sehen. In weißen Bademeister-Shorts. Mal mit angespannten Pobacken, mal ohne, immer im Wechsel. Okay. Klar, Pawliks Paraderolle ist Rudi Schaluppke, „ein Mann aus dem wahren Leben“. Und dieses wahre Leben findet in einem Spaß-Sport-Bad statt, vom 10-mTurm bis zur Südseepalme. Wer den „Weißen Hai vom Beckenrand“ erlebt, mit seiner Stand up Comedy, schaut in Abgründe. Das geht vom Fußpilz bis zu Schulklassen mit Katastrophen-Sportlehrern, von der Nacktbadenacht bis zum blasenschwache Opa. Also Trillerpfeife raus – und keine Vergleiche mit David Hasselhoff! Für alle, die wissen wollen, was dabei rauskommt, wenn Schaluppke „das Mysterium der Chlorknaben von HPS Bad Spencer“ enthüllt. P 11.8., Blue Note

SCHAUSPIEL Die Griechin Niki Orfanou schreibt nicht nur Theaterstücke, sie bloggt auch. Anfang Juni hat sie das Spielzeitheft des Theaters Osnabrück fotografiert und hochgeladen, aufgeschlagen auf der Seite, auf der ihr Stück „Lucas and Time“ angekündigt ist. „The brochure is out, and I'm sharing space with Ingmar Bergman, ha! And there is Buchner too, and Lorca, Marber, Houellebecq, Gogol, you name it. Well, may the best one win!“ Plus Smiley. Wer ihr dabei mit einem Ticketkauf helfen will: Es geht, sehr poetisch, um Lucas, der nicht zuletzt ein Tippfehler in einem Nachruf ist. Und um ein Picknick, ein Spukhaus ... HPS P 28., 31.8., emma-theater

Die Zauberflöte OPER Was muss man dazu noch sagen? Es ist DIE Oper von Wolfgang Amadeus Mozart. Tamino, Pamina, Sarastro … – Namen, die jeder schon mal gehört hat. Gut, hier ist der

„Wir werden schon rechtzeitig etwas Konkretes vorbereiten. Aber wir sind alle Laienschauspieler, haben zeitintensive Jobs, da muss sich die Vorbereitung noch etwas gedulden.“ Kein Eintritt, keine Reservierungen, kurze Spieldauer: Für jeden die Chance, sein „Herz für Theater“ zu entdecken. FREDERIK KATHMANN P 27.8., Erstes unordentliches Zimmertheater

Die Zauberflöte Klassiker ganz klassisch im Theater zu sehen, mit Bühne und Vorhang und Rängen und gedimmtem Licht und allem. Keine Experimente also, wie, beispielsweise, 2008 in der Berliner U-Bahn, Bahnhof Bundestag... Aber das macht ja nichts. Also: PapaHPS papapapapapapgeno! P 3., 6., 9., 23., 28. 9., Theater am Domhof

Neumarkt 6, Osnabrück (zwischen Große Str. und Galeria Kaufhof) · Parkplatz Media Markt, Belm · Parkplatz Marktkauf, OS-Nahne Parkplatz Combi/Toys R’Us, Wallenhorst · Parkplatz Porta-Möbel, Wallenhorst · Melle-Gerden: Parkplatz E-Center Ibbenbüren: Parkplatz Marktkauf

Wenn’s um die

CURRYwurst geht...

www.schlaraffenland-imbiss.de

STADTBLATT 8.2016 33


kunst sehenswert

Die Anweisung für diese Ausstellung klingt ja ein wenig seltsam: „Ein kleines Handtuch mitbringen und bitte nicht eincremen!“ Es geht darum, was der niederländische Bildhauer Henk Visch und 21 seiner Studierenden in einem fünftägigen offenen Aktionsprozess (Publikum ist willkommen und darf mitbestimmen) zustandebringen – Rauminstallationen, Fotografien, Zeichnungen, Malerei, Video, Performance. P 1.-5.8., Aktion, Kunstraum hase 29 P 6.8. bis 3.9., Ausstellung, Kunstraum hase29

Gänge und Höhlen, Farbe und Schaumgummi: David Rauer und Joshua Sassmannshausen waren fleißig

Spielplatz ohne Abenteuer „Zeit“ Auch die „temporäre Galerie für Fotografie und angrenzende Richtungen“ beschäftigt sich mit dem Osnabrücker Kulturthema des Jahres. Fotografie, Installation und Film von Friedel Kantaut bis Monika Witte. Es geht um Fragen wie: Gibt es gedehnte, poetische Zeit? Schöne Geste: Christine Wamhof, Osnabrück, erinnert in „Eine Kiste voller Dias“ an Künstlerkollege Richard Wake, der Anfang des Jahres starb. P 13. bis 27.8., Intervision Studio

Geschnürt, geknotet, geklebt ... Hier ist zu sehen, was dabei herauskam, als Hans-Martin Haist, Kinder- und Jugendwerkstatt EIGEN-SINN, Streetworker, Sozialarbeiter und Kirchenmitarbeiter bat, ihm „Fußbälle Marke Eigenbau“ zu schicken. 300 Bälle aus 50 Ländern umfasst die Sammlung mittlerweile, inklusive der Geschichten ihrer Entstehung. Die Materialien? Bananenblätter, Schweinsblasen, Plastikmüll, alte Socken. HPS P ab 14.8. bis 9.10., Museum Industriekultur 34 STADTBLATT 8.2016

Räume, die nichts bedeuten: Die Osnabrücker Künstler David Rauer und Joshua Sassmannshausen haben gebaut, gebaut, gebaut. Das Ergebnis: sie sind begehbar. Nicht weniger, nicht mehr. Ein Blick in „Forma Forma“. ieder ein Ereignis, das die Kunst und das Museum in Frage stellt. Gemütlich durch die Ausstellung schlendern geht nicht mehr. Jetzt müssen wir durch eine 130 m lange Höhle klettern mit Steigungen, Verzweigungen, Sackgassen, scharfen Kurven, toten Ecken. Dann landet man im Kirchenraum der Kunsthalle, dessen Boden mit Schaumgummi belegt ist. Die jungen Osnabrücker Künstler David Rauer und Joshua Sassmannshausen haben diese riesige performative Installation gebastelt, aus verschiedenen Materialien wie Holz, Kunststoff, Textil usw. Sie erstreckt sich wie eine Schlange durch alle Museumsräume. Es gibt für den Besucher eigentlich nur die Binnenperspektive: man ist im Kunstwerk, von außen kann man es nicht mehr wahrnehmen. Dass es Kunst ist, rührt daher, dass es überhaupt im Museum stattfindet. Ein gewisser Höhepunkt des Parcours ist die Höhle, in die man wie in einen Mutterleib durch die Vagina eindringen kann. Eine Anspielung auf die Nana-Skulptur der Niki de Saint-Phalle. Weitere Vorbilder werden angeführt, etwa der Merzbau von Kurt

w

Schwitters. Aber mit dieser in Jahrzehnten geschaffenen, auch religiös motivierten Atelierinstallation im Geiste Dadas – der Künstler nannte sie „Kathedrale des erotischen Elends“ – hat die doch recht harmlose Bastelei nichts zu tun. Als Osnabrücker denkt man natürlich bei diesen verwinkelten Gängen auch an das Denkmal für Felix Nussbaum. Dort ist die geschmacklose Idee, der Besucher solle durch die labyrinthische Architektur die Not des

Künstlers nachempfinden. Hier gibt sich die Installation sympathischerweise bescheidener: Da ist von Sinneserweiterung, Körperempfinden, Grenzund Selbsterfahrung die Rede. Eine Intensivierung dieser Gefühle will sich allerdings nicht so recht einstellen. Natürlich ist der Körper mehr in Aktion als beim normalen Museumsbesuch, bei dem es nur ums Sehen geht. Aber es fehlen die zugespitzten Situationen, in denen eine plötzliche überraschende Intensität sich herstellt. Rauer spricht vom „Meditationsraum, der dem Besucher Selbstverantwortung und Improvisation abverlangt.“ „Schule der Empathie“ ist ja das Jahresprogramm der Kunsthalle. Kunst tritt ins Leben, sie wird pädagogisch, politisch, sie gibt ihre Autonomie auf. Aber vielleicht kann man die Rauminstallation von Forma Forma auch anders wahrnehmen: als reine Spielerei, als Schein, Illusion, die sich über die Kunst, ihren Kanon und ihren Betrieb lustig machen, die jede Sinnstiftung ironisieren. Die Künstler schaffen völlig neue Räume, die nichts bedeuten, nur begeh- und wahrnehmbar sind. Das ist ihre ästhetische Qualität. Reines Ereignis. Braucht es da noch den Überbau (Benjamin darf nicht fehlen), den die Veranstalter bemühen? Es ist immer problematisch, wenn man etwas wissen muss, bevor man das Werk wahrnimmt. Jedenfalls ist der Zusammenhang zwischen dem mühsamen, holprigen, verwirrenden Parcours der Architektur und dem gefährlichen Weg der Migranten nicht evident. Den wird nur die Politik, nicht die Kunst sicherer machen. GÜNTHER FRANK P bis 30.10. Kunsthalle Osnabrück

FOTOS: JACOB MASON

„Ein Versuch sich zu einigen“


kunst und ausstellungen Verfolgung und Flucht, aufgearbeitet in Bildern: Givara Hesso, der aus Qamishli stammt, syrisch-Kurdistan, kam erstmals 2002 nach Deutschland. Sieben Jahre lang quälte sich sein Asylverfahren hin – kein Ruhmesblatt der hiesigen Behörden. Denn Hesso war vor dem syrischen Geheimdienst geflohen, der ihn im Visier hatte, weil er in den kurdischen Nationalfarben malte. 2009 kehrt Hesso nach Syrien zurück, wird am Flughafen verhaftet. 2011 dann seine zweite Flucht nach Deutschland – Irak, Türkei, Mittelmeer, Balkanroute. Traumata, die er seither zu Kunst sublimiert, die Augen öffnet. Komplex, Schüttorf

Andreas Gefeller, Fabian Marti, Taiyo Onorato und Nico Krebs überschreiten, so das Versprechen von „Momente der Auflösung“, „bildmächtig die Grenzen der klassischen Fotografie“. Eine Schau, die in ihren rund 100 Arbeiten, von der Collage bis zum Objekt, Sehgewohnheiten in Frage stellt. „Ich glaube daran“, sagt Fabian Marti, „dass alles Wissen aus vergangenen Epochen – die gesamte Zeitachse – dem Menschen eingeschrieben ist. Nicht im Sinne von intellektuellem Wissen. Mehr als Instinkt oder Emotion.“ Und Taiyo Onorato und Nico Krebs betonen: „Unsere Wahrheit ergibt sich aus dem Glauben an den fotografischen Moment. Die Kameralinse ist das untrügliche Auge. Die Lichtspuren auf dem Negativfilm liefern den Beweis. Dieser Glaube öffnet die Tür in eine neue und aufregende kleine Welt der Wunder.“ Könnte spannend werden. Marta, Herford

OSNABRÜCK BBK Kunst-Quartier. „BBK Playground“. 10 Kunststudierende der Universität Osnabrück präsentieren ihre Arbeiten – von Christopher Abendroth bis Pia Tabea Visse, 5. bis 20.8.; „Kunst ZEIT Quartier“, Johannes Angerbauer + KollektivNN, 26.8. bis 17.9. Botanischer Garten. „Garten-Theater. Pflanzen in Shakespeares Welt“, bis Oktober Diözesanmuseum. Kim en Joong: Malerei und Glasarbeiten, bis 7.8.; Shahid Alam, Kalligrafie, bis 30.9. Dom. Kim en Joong: Malerei und Glasarbeiten, bis 7.8. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum. „Armin T. Wegner: Fotograf eines Völkermords“, bis 14.8.; „Hybris“, Fotoarbeiten zu Krieg und Militarismus von Harald Reusmann, 18.8. bis 20.9. Felix-Nussbaum-Haus/Kulturgeschichtliches Museum. „True born Osnabrughs – Leinen 2016“, bis 28.8.; Felka Platek, bis 28.8. Forum am Dom. „Gut gebrüllt, Fritz“, Fritz Wolfs Karikaturen zum Thema Tier, bis 10.8. Galerie Hase 29. „Leben ahnen“, bis 6.8.; „Ein Versuch sich zu einigen“, 6.8. bis 3.9. Galerie im Fenster. Malerei von Rosemarie Sprute, bis 30.9. Galerie im Studentenwerk, Mensa Schlossgarten. Malerei von Julia Krause, bis 30.9. Galerie KunstGenuss. „Zeitreise I – Osnabrücker Kunst der vergangenen 7 Jahrzehnte“, ab 29.7. Intervision Studio. „ZEIT“. Fotografie, Installation und Film von Karine Azoubib bis Dagmar Lücke, 13. bis 27.8. Katholische Familienbildungsstätte. „Hingeschaut“: Makrofotografien von Heinz Schröe, bis 26.8. Kunsthalle. David Rauer und Joshua Sassmannshausen: „Forma Forma“, bis 30.10.

Markt. „no more time?! – eiskalt | brandheiß“, i. R. der Kulturnacht, 27.8. Marienkirche. „Drunter & drüber. Unter dem Parkhaus das Mittelalter“, bis 25.9. Museum am Schölerberg – Natur und Umwelt. „Tricture – Naturgeschichte in 3 D“, bis 13.11.; „Astrofotos des südlichen Sternenhimmels über Namibia“, bis 15.11. Museum Industriekultur. „Mode Möbel Motorräder“, bis 31.12.; „Geschnürt, geknotet, geklebt – handgemachte Fußbälle aus aller Welt“, 14.8. bis 9.10. Piesberger Gesellschaftshaus. „Menschen“, Fotoausstellung, bis auf weiteres Rathaus. „Flüchtlingskinder malen“, bis auf weiteres StadtgalerieCafé. Eva Dankenbring: „Hochge.n.adelt“, ab 31.7. Universitätsbibliothek. Radierungen von Lea Blumenkemper, bis 30.9. Villa Schlikker. „Faces of Migration“, bis 25.9.

UMGEBUNG BELM Rathausgalerie. Sieglinde Hofmann: „Harmonie der Farben“, bis 31.7. BIELEFELD Kunsthalle. „Anohni – My Truth“: James Elaine, Peter Hujar, Kazuo Ohno, bis 16.10. BRAMSCHE Tuchmachermuseum. „Das passt! Kleiderwahl im Wandel“, bis 18.9. BREMEN Kunsthalle. „Max Liebermann – Reiten, Tennis, Polo. Vom Freizeitvergnügen zum modernen Sport“, bis 27.2.2017 Weserburg. „Heal the World“. Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Hochschule für Künste Bremen, bis 25.9.; Marcel Broodthaers. Musée à vendre, 6.8. bis 30.10.; „Das Gelbe vom Ei – Farbenrausch 03“, 28. 8. bis 29.1.2017

Ein Wallenhorster präsentiert sich in Wallenhorst: Günter Schamel, Ex-Kunstlehrer, zeigt Acryl auf Leinwand. „Ich wünsche mir“, sagt er, „dass meine Bilder möglichst schöne Gefühle, Gedanken, Assoziationen oder Impulse auslösen.“ Und er verrät auch, warum seine Bilder keine Titel haben: So könne man sich „unbeeinflusst seine eigenen Gedanken zum Bild machen, seinen eigenen Empfindungen folgen, seiner Fantasie freien Lauf lassen und seine eigene Interpretation finden.“ Ist was dran. Farbcluster, frei zur Sinnfindung. Rathaus, Wallenhorst

DELMENHORST Städtische Galerie. „Drift“: Alex Hubbard, Alisa Margolis, Diana Sirianni, bis 14.8. EMDEN Kunsthalle. „Die Sammlung im Sommer“, bis 18.9.; „Otto Mueller – natürlich nackt“, bis 25.9. GRONAU Rock'n Popmuseum. Ole Ohlendorff: „Musiklegenden auf der Leinwand“, bis 17.8. HERFORD Marta. „Grün stört – Im Fokus einer Farbe“, bis 14.8., „Momente der Auflösung", bis 9.10. HÖRSTEL Kunsthaus Kloster Gravenhorst. „Geschichte hinterm Giebel“, bis 11.9. HÜDE Skulpturengarten am Dümmer See. „Bewegung bewegt“, bis 28.8. KALKRIESE Varusschlacht-Museum. „Gefahr auf See. Piraten in der Antike“, bis 3.10. LIENEN Hof Winkelkotte/Gräbener. „Holperdorper Hofausstellung. Die Zwanzigste“, bis 7.8. LINGEN Kunsthalle. Katrin Mayer, Eske Schlüters: „Time to sync or swim“, bis 21.8. MELLE Kunstverein/Engelgarten. Kim En Joong, bis 7.8. St. Matthäus. Kim En Joong, bis 7.8. METTINGEN Draiflessen Collection. „Wunder.Alltag. Familie“, bis 28.8.; „Phänomen Familienunternehmen. Einblicke – Überblicke“, bis 29.1.2017 MÜNSTER Kunsthalle. „Solid Liquids“. Internationale Tendenzen der Skulptur in der Gegenwartskunst, bis 25.9. Picasso-Museum. „Von Arp bis Picasso – Die Sammlung der Fondation des Treilles“.

126 Werke aus der Kollektion von Anne Gruner Schlumberger, bis 21.8.; „Giganten! Picasso und die Klassik“, Werke des Eigenbestandes Picassos, bis 21.8. NORDHORN Städtische Galerie. Charlotte Mumm: „Stomach Communities“, bis 14.8. OLDENBURG Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte. Heinz Liers: „Rhythmus und Variation“, bis 11.9. Horst-Janssen-Museum. Niki de Saint Phalle & Jean Tinguely– Künstlerplakate, bis 4.9. Stadtmuseum. Michael Ramsauer: „SEHR. Bilder aus 15 Jahren“, bis 21.8. OSTERCAPPELN Alte Mädchenschule. Skulpturen und Bildhauerei von Monika Hamann, bis 28.8. PAPENBURG Ausstellungszentrum Gut Altenkamp. „Wir kommen auf den Hund!“, Werke aus fünf Jahrhunderten“, bis 31.7. RIESTE Dominikanerinnenkloster Lage. Kim En Joong, bis 7.8. SCHÜTTORF Komplex. „Bunte Grenzen“ von Givara Hesso, ab 21.8. WALLENHORST Rathaus. Schülerausstellung: „Wege zur Erinnerung – eine Reise in die Vergangenheit mit einem hoffnungsvollen Blick in die Zukunft“. Fotos und Zeichnungen einer Jugendbegegnung in der Gedenkstätte Auschwitz, bis 2.8.; „Vielfalt der Farben“, Malereien von Günter Schamel, 8.8 bis 21.10. WESTERKAPPELN Kulturhof Westerbeck. „Sommergalerie 2016“, bis 3.10. STADTBLATT 8.2016 35


kino

Aus dem Leben eines Dackels: Greta Gerwig in „Wiener Dog“

Auf Samenspendersuche: Greta Gerwig in „Maggies Plan“

Die Königin der Indies Der Monat gehört ihr: Die gefeierte Schauspielerin Greta Gerwig wird 33 und erscheint gleich zweimal auf deutschen Leinwänden. In „Wiener Dog“ kommt sie auf den Hund, in „Maggies Plan“ auf den Mann. s ist an der Zeit, Greta Gerwig kennenzulernen. Will sagen: bewusst wahrzunehmen. Denn die seit gut zehn Jahren in der Kinobranche tätige Schauspielerin, Autorin, Regisseurin, Produzentin darf sich über eine Fülle an Filmpreisen freuen, stand für Regisseure wie Woody Allen und Ivan Reitman vor der Kamera, war 2014 Mitglied der Jury der Berliner Filmfestspiele. Cinephile lieben sie. Aber ein Star im geläufigen Sinne ist sie nicht, bislang auch kein Thema für die Klatschpresse. Obwohl sie mit einem Kollegen, dem Autor und Regisseur Noah Baumbach, liiert ist. Die Vornamen lassen sich halt nicht so schön zusammenfügen wie bei „Brangelina“. „Noeta“? – Besser nicht. Gerwig ist ein Spross der filmischen Unterschicht, die Königin des Independent-Kinos. Sie hat in zahlreichen Billigproduktionen und Erstlingsfilmen mitgewirkt, ambitionierten Werken junger Filmemacher, die sich meist mit den kuranten Themen ihrer Generation auseinandersetzten. Nicht

e

36 STADTBLATT 8.2016

wenige davon zählen zur Kategorie „Mumblecore“, eine Spielart, in der improvisiert und versonnen gemurmelt und beiseite gesprochen wird. Als „einfühlsam, konfus, gewinnend und ausdrucksstark“ beschrieb der britische „Independent“ Gerwigs schauspielerische Manier. Für die „New York Times“ ist die bald 33-Jährige schlicht „die Leinwand-Schauspielerin ihrer Generation“. Leben konnte die Künstlerin von ihren Meriten nicht; bis vor einigen Jahren verdiente sie ihr Geld als Hauslehrerin. Im nächsten Jahr kommt Gerwigs zweite eigene Regiearbeit in die Kinos, und der Film mit dem Titel „Lady Bird“ wird fraglos mehr Aufmerksamkeit finden als ihr Debütwerk „Nights and Weekends“ vor acht Jahren. Zunächst aber sieht man sie als Schauspielerin in gleich zwei aktuellen Kinofilmen. „Wiener-Dog“, ein bitter-komödiantischer Episodenfilm des provokanten Regisseurs Todd Solondz, folgt dem Weg eines Dackels, der von einem Besitzer zum anderen gereicht wird. Ein kleiner Junge erholt sich von einer

schweren Krankheit und findet in dem Dackel einen guten Freund. Aber das junge Glück währt, schuld haben die neurotischen Eltern (Julie Delpy und Tracy Letts), leider nicht lang. In einer weiteren Episode führt Solondz zwei Figuren aus seinem elf Jahre zurückliegenden Film „Willkommen im Tollhaus“ wieder zusammen. Eine der beiden ist Dawn Wiener – vergleiche den Filmtitel –, jetzt gespielt von Greta Gerwig. Sie rettet den Vierbeiner vor der tödlichen Spritze, trifft einen alten Freund (Kieran Culkin), geht mit dem spontan auf eine Reise. Ein Roadmovie-Segment in diesem wendungsreichen Film, der unter anderem noch eine Episode um einen verbitterten Filmemacher (Danny DeVito) und zur Entspannung sogar Pausenbilder umfasst. Eine Woche nach „Wiener Dog“ startet mit „Maggies Plan“ eine Komödie von auf den ersten Blick konventionellerem Zuschnitt. Die New Yorkerin Maggie passt perfekt in Greta Gerwigs Repertoire. Die leicht graumäusige junge Frau treibt ungesichert und

unambitioniert durch die akademische und kulturelle Szene. Sie ist ledig, möchte aber ein Kind und hält nach einem Samenspender Ausschau, als sie dem verheirateten Dozenten und hoffnungsvollen Romancier John (Ethan Hawke) begegnet. Der verlässt Maggie zuliebe seine einschüchternd erfolgreiche Ehefrau (Julianne Moore). In einer herkömmlichen romantischen Komödie kämen jetzt der Blick in die Zukunft auf ein harmonisches Familienbild, dann der Abspann. Nicht so bei Regisseurin Rebecca Miller. Bei ihr zehrt das Zusammenleben mit dem egozentrischen John gewaltig an Maggies Kräften. Und wie zuvor bei der kalkulierten Schwangerschaft entwirft sie eine Strategie. Die stellt das sattsam bekannte Schema der romantischen Komödie auf den Kopf ... HARALD KELLER

Wiener-Dog, USA 2016. R: Todd Solondz. D: Greta Gerwig, Kieran Culkin, Julie Delpy, Danny DeVito u. a. P ab 28.7., Cinema Arthouse Maggies Plan, USA 2015, R: Rebecca Miller. D: Greta Gerwig, Ethan Hawke, Julianne Moore u. a. P ab 4.8., Cinema Arthouse


Zeit für Legenden – Die unglaubliche Geschichte des Jesse Owens SPORTSGEIST Der Originaltitel lautet schlicht „Race“ – Rennen, auch Rasse. Keine dieser schlicht gestrickten Sportlerbiografien also, in denen ein vermeintlich chancenloser Außenseiter am Ende triumphiert. Die tatsächliche Geschichte des schwarzen Leichtathleten Jesse Owens weist zwar ein solches Muster auf, die Rassendiskriminierung konnte er nicht durchbrechen. Nachdem Owens gegen alle Widerstände, die sich mit seiner Herkunft und Hautfarbe verbanden, in den USA zum Vorzeigeathleten geworden war, sollte er 1936 bei den Olympischen Spielen in Berlin antreten. Man wusste jedoch bereits von Judenhass und Deportationen, von mörderischem Rassismus. Owens sprach sich anfangs für einen Boykott der propaganH. K. distisch ausgebeuteten Nazi-Spiele aus. Der Film erzählt, wie es weiterging. Kanada/D 2016. R: Stephen Hopkins. D: Stephan James, Jason Sudeikis, Carice van Houten, Jeremy Irons,u. a. P ab 28.7., Cinema Arthouse

The Legend of Tarzan DSCHUNGELHELD Tarzan ist wieder da – und diesmal richtig. Also weder als dummes Disney-Musical noch als bräsig animierter Disney-Trickfilm. Jetzt schlüpft Alexander Skarsgård („True Blood“) in den berühmten Lendenschurz, den schon so illustre Hollywood-Größen wie Johnny Weissmüller und Lex Barker getragen haben. „The Legend of Tarzan“ erzählt aber eine völlig neue Geschichte um den Dschungelhelden. Nachdem dieser bereits ein paar Jahre als John Clayton III alias Lord Greystoke gemeinsam

mit seiner Frau Jane in der Zivilisation verbracht hat, zieht es ihn zurück in den Kongo. Eigentlich soll er dort den Handel mit England in Schwung bringen. Aber er macht die Rechnung ohne den Oberschurken Captain Rom (natürlich: Christoph Waltz). „Harry Potter“-Regisseur David Yates greift für das erneuerte Dschungelabenteuer tief in die FJ Zauberkiste der Spezialeffekte. USA 2016. R: David Yates. D: Alexander Skarsgård, Christoph Waltz. P ab 28.7., Cinema Arthouse, CineStar, Filmpassage

INSTALLATION 17. JULI — 30. OKTOBER 2016

FORMA FORMA

DAVID RAUER JOSHUA SASSMANNSHAUSEN

Hasemauer 1 D – 49074 Osnabrück kunsthalle.osnabrueck.de

Di 13 — 18 Uhr Mi, Do, Fr 11 — 18 Uhr am 2. Do im Monat 11 — 20 Uhr Sa + So 10 — 18 Uhr

In Zusammenarbeit mit

Freunde der Kunsthalle Osnabrück e.V. Gefördert von

David Rauer | Joshua Sassmannshausen: Collage Forma Forma, 2016.

STADTBLATT 8.2016 37


kino der platzanweiser

Siehe a „Im Jag uch dfieber“ , Seite 19

Zur Abwechslung weiblich: „Ghostbusters“ „Wenn die Frauenzimmer immer wüßten, was sie könnten, wenn sie wollten.“ Johann Wolfgang von Goethe, 13. Februar 1769 Sommer 2016. Die Welt ist aus den Fugen. Blitz und Donner künden vom Untergang. Und durch die Straßen unserer Stadt kachelt ein Einsatzwagen der „Ghostbusters“. Ein Narr, wer da an Zufall denkt. Schließlich startet im August doch tatsächlich eine Fortsetzung der legendären Ghostbusters-Kultfilme. Als der zweite und bislang letzte Teil im Jahre 1989 in die Kinos kam, lag ein beträchtlicher Teil der heutigen Zielgruppe noch nicht einmal in seinen Windeln. Aber gemach. Die Gnade der späten Geburt hat schließlich noch niemandem geschadet. Und wer 1985 Ivan Reitmans (Regie) ersten Teil aus existenziellen Gründen verpasst hat, droht auch nicht so sehr, erzürnt über grundlegende Änderungen in der Neuauflage zu stolpern. Da haben sich die „Ghostbusters“-Erfinder Ivan Reitman und Dan Aykroyd als Co-Produzenten doch wirklich

Wiederbelebt im fünften Teil: „Jason Bourne“ etwas Ungeheuerliches ins Nest legen lassen. Die Geisterjäger sind jetzt – bitte festkrallen – weiblich! Das Entsetzen über diesen drohenden Untergang des Abendlandes war im stammelnden Teil der sozialen Netzwerke entsprechend groß. Frauen als „Ghostbusters“? Das sei doch sicherlich wieder nur diesem ganzen Gutmenschentum geschuldet. „Feministendreck“ oder auch „Feminazi-Dreck“ (Zitate aus der YouTube-Kommentarspalte zum Trai-

38 STADTBLATT 8.2016

ler), und so weiter. Ach Gottchen. Wer sich in dieser postaufgeklärten Internet-Epoche trotzdem nicht vor weiblichen Geisterjägern auf der ganz großen Leinwand

Die Ärzte-Bassist Rodrigo Gonzalez unterwegs: „El Viaje“ fürchtet, dem sei Ghosterbusters (ab 4.8., Cinema Arthouse, CineStar, Filmpassage) von Paul Feig ans Herz gelegt. In der Besetzung glänzen mit u. a. Kristen Wiig und Leslie Jones zwei Ikonen der US-amerikanischen Comedy-Szene, die nicht zuletzt Ein Vater sich:in„Homefront“ durch ihre wehrt Auftritte „Saturday Night Live“ Kultstatus genießen. So wie einst ihre männlichen Geisterjäger-Kollegen. Bei dieser dann doch mit Spannung erwarteten Neuauflage darf man natürlich all die anderen neuen Fortsetzungen nicht aus den Augen verlieren. Im Thriller Jason Bourne (ab 11.8., Cinema Arthouse, CineStar, Filmpassage) wird Jason Bourne (Matt Damon) aus der ursprünglichen Bourne-Trilogie nun im fünften Teil wiederbelebt. Antonio, ihm schmeckt's nicht! (18.8., Cinema Arthouse) ist natürlich die Fortsetzung der Komödie „Maria, ihm schmeckt's nicht!“. Und auch die Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadows (ab 11.8., CineStar, Filmpassage) bitten um Aufmerksamkeit. Da bitten wir dann doch lieber in die Dokumentation El Viaje – Ein Musikfilm mit Rodrigo Gonzalez (ab 11.8.), für den der Bassist der Band Die Ärzte auf den Spuren seiner Kindheit in Chile wandelt. Sollte die Doku nicht den Sprung in die großen Lichtspielhäuser unserer Stadt schaffen, dann bestimmt bald in die Lagerhalle. Wo die Reihe „Nordlichter 2016 – Neues skandinavisches Kino“ mit dem Drama „Itsi Bitsi“ (9.8., Lagerhalle) über die erste Rockband Dänemarks startet. FRANK JÜRGENS

Seefeuer

Collide

WECKRUF Tausende Flüchtlinge treten täglich die gefährliche Reise in ein neues, besseres Leben an, in dem viele jedoch niemals ankommen. Auf der italienischen Insel Lampedusa sind Flüchtlingstragödien auf offener See mittlerweile Teil des Alltags. Grund genug für Regisseur Gianfranco Rosi, sich das Geschehen direkt vor Ort anzusehen und seine Eindrücke auf der Kinoleinwand zu präsentieren. „Seefeuer“ gewährt Einblick in eine Thematik, die angesichts der Flüchtlingskrise aktueller nicht sein könnte. Die Darstellung des harmonischen Inselalltags einerseits und des harten Kampfes ums Überleben andererseits macht die Doku zu einem aufrüttelnden Erlebnis. Erzählt wird aus der Sicht des 12-jährigen Samuele, dessen Kindheit vom täglichen Geschehen in seiner Heimat überschattet wird. Für das eindrucksvolle Werk, in dem sowohl Hoffnung als auch Verzweiflung einen Platz finden, wurde Rosi in diesem Jahr mit dem Goldenen M. MISERENDINO Bären ausgezeichnet. IT/FR 2016. R: Gianfranco Rosi P ab 28.7., Cinema Arthouse

GESCHWINDIGKEITSRAUSCH Deutschland ist im Ausland nicht nur für Bier und Bratwurst bekannt, sondern auch für die Tatsache, dass es auf den hiesigen Autobahnen kein allgemeines Tempolimit gibt. Hervorragende Voraussetzung für einen Actionfilm, in dem Autorennen gefahren werden. Hier liefert sich der junge Amerikaner Casey (Nicholas Hoult) wilde Verfolgungsjagden mit Drogengangs, zwischen deren Fronten er geraten ist, weil er Geld für eine Operation seiner Freundin (Felicity Jones) braucht. Kingsley und Hopkins als konkurrierende Drogenbosse sind schon ein gutes Argument für diesen Streifen, aber auch das junge Paar Hoult/Jones liefert ab. Da der Film in Köln gedreht wurde, spielen auch einige deutsche Darsteller mit. Eine davon ist Nadia Hilker, die nach dem TV-Erfolg von „The 100“ beginnt, auch in den USA als Schauspielerin Fuß zu fassen. Es geht um 5 Milionen Euro im Kofferraum. Und um die Gier danach. NB USA/D/GB 2016. R: Eran Creevy. D: Nicholas Hoult, Felicity Jones, Anthony Hopkins u. a. P ab 4.8., Filmpassage

Lights Out

Genius – Die tausend Seiten einer Freundschaft

HEIMSUCHUNG Die Angst vor der Dunkelheit ist in vielen Menschen tief verankert. Rebecca (Teresa Palmer) ist in jungen Jahren ebenfalls von dieser Angst geplagt, wobei es besonders traumatisch für sie ist, die nächtlichen Schatten nicht unterscheiden zu können – sind sie nur Einbildung oder doch Realität? Jahre später ist sie diese Angstzustände los, aber als ihr kleiner Halbbruder Martin (Gabriel Bateman) ähnliche Symptome beschreibt, reagiert sie alarmiert. Mit der Hilfe ihres Freundes Bret (Alexander DiPersia) möchte Rebecca das mysteriöse Rätsel lösen, das bereits in der Kindheit ihrer Mutter (Maria Bello) beginnt. Rebecca will der Heimsuchung ein Ende setzen, ehe die Heimsuchung der Familie ein jähes Ende setzt. Regisseur David F. Sandberg inszeniert auf Vorlage seines gleichnamigen Kurzfilms ein SpielfilmDebüt, das einem Horror-Mythos gleicht.

SCHRIFTSTELLERLEBEN Lust auf einen Ausflug in die neuere amerikanische Literaturgeschichte? In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts arbeitete im New Yorker Verlagshaus Charles Scribner’s Sons ein Lektor namens Max Perkins (Colin Firth), der unter anderem die Werke von Ernest Hemingway (Der alte Mann und das Meer) und F. Scott Fitzgerald (Der große Gatsby) auf den Markt brachte. Hier geht es aber um einen anderen – inzwischen großen – Namen: Thomas Wolfe (Jude Law). Der extrovertierte Jungautor findet in Perkins endlich einen Verleger für seinen Debütroman – auch wenn das Werk um ganze 300 Seiten gekürzt erscheint. Als er sein zweites Buch mit 5.000 Seiten vorlegt, beginnt für die beiden Männer ein langer Weg bis zur Veröffentlichung, der durch ihre privaten Probleme nicht leichter wird.

L. BERLIN

NB

USA 2016. R: David F. Sandberg D: Teresa Palmer, Gabriel Bateman, Maria Bello, Billy Burke u. a. P ab 4.8., CineStar, Filmpassage

USA/GB 2016. R: Michael Grandage. D: Colin Firth, Jude Law, Nicole Kidman u. a. P ab 11.8., Cinema Arthouse


ist, gelassen bleiben zu können La Isla Minima – Mörderland

Julieta

GRENZERFAHRUNGEN Um 1980 herum befand sich Spanien in einer Übergangsphase. Die Gefahr, dass der rechte Terror zurückkehren würde, war längst nicht gebannt. Ein packender Hintergrund für die Krimihandlung dieses Films. In einem kleinen Städtchen im Guadalquivir-Delta, Spaniens Reisanbaugebiet, sind zwei Mädchen verschwunden. Aus Madrid treffen zwei unverträgliche Ermittler ein. Juan (Javier Gutiérrez) hat als Polizist dem faschistischen Regime gedient, der jüngere Pedro (Raúl Arévalo) ist Anhänger der Demokratie. Draußen in der Marsch aber hängen noch Francound sogar Hitler-Porträts an den Wänden. In dieser muffigen Atmosphäre gilt es einen Mörder zu finden, dem die Armut seiner Opfer in die Hände spielt. Der intensive Thriller des Regisseurs Alberto Rodríguez errang eine Fülle an Auszeichnungen und stieß nicht zuletzt seiner Bildgestaltung wegen weltH. K. weit auf positive Resonanz. Spanien 2014. R: Alberto Rodríguez. D: Javier Gutiérrez, Raúl Arévalo, María Varod u. a. P ab 4.8., Cinema Arthouse

ZEITVAKUUM Wie eine unüberwindbare Mauer stellt sich der schmerzliche Verlust des geliebten Ehemanns und Vaters zwischen Julieta (Emma Suárez) und ihre Tochter Antía (Blanca Parés). An ihrem 18. Geburtstag verlässt Antía ihre Mutter, ohne auch nur ein Wort zu sagen. Jahre später führt Julieta mit ihrem Lebensgefährten (Darío Grandinetti) ein scheinbar gefestigtes Leben – bis ein Lebenszeichen ihrer Tochter sie komplett aus der Bahn wirft. Mit allen Mitteln begibt sie sich auf die Suche nach Antía. An Orten der Erinnerung beginnt Julietas Reise in die vergangenen 30 Jahre und endet mit der traurigen Einsicht, wie wenig sie über ihre eigene Tochter weiß. Almodóvar erzählt mit Julieta die dramatische Geschichte einer Frau, die mit ihrer Existenz am Rande des Nervenzusammenbruchs steht und zeichnet damit ein Frauenportrait, das an die gute alte Zeit erinnert. L. BERLIN

ES 2016. R: Pedro Almodóvar D: Emma Suárez, Adriana Ugarte, Daniel Grao, Inma Cuesta u. a. P ab 4.8., Cinema Arthouse

VGH Vertretung Andree de Weerd e.K. Lieneschweg 83 49076 Osnabrück Tel. 0541 46366 Fax 0541 434333 www.vgh.de/andree.de_weerd deweerd@vgh.de

Captain Fantastic: Einmal Wildnis und zurück KULTURSCHOCK Generationen, die noch mit Büchern von Karl May, Daniel Defoe, Mark Twain aufwuchsen, hätten von so einem Abenteuer geträumt: Ben und Leslie haben sich mit ihren sechs Kindern in die Wildnis zurückgezogen, leben dort ungezwungen und frei. Dank des elterlichen Unterrichts sind die Sprösslinge hochgebildet, nur das Leben in der heutigen Zivilisation kennen sie nicht. Das zeigt sich, als die Mutter den Freitod wählt. Leslies Vater möchte sie christlich beerdigen lassen, obwohl sie Buddhistin war. Ben und die Geschwister brechen auf, um den Frevel zu verhindern. Für die Kinder ein Vorstoß in ein fremdes Land. Sie wissen sich in der Natur zu behaupten, ein moderner Imbiss oder Supermarkt macht sie ratlos. Matt Ross gestaltet komische Momente, ohne seine Figuren H. K. dem Spott preiszugeben. USA 2016. R: Matt Ross. D: Viggo Mortensen, Steve Zahn, Frank Langella u. a. P ab 18.8., Cinema Arthouse, CineStar, Filmpassage

Alles was kommt NEUBEGINN Nathalies (Isabelle Huppert) Leben liegt in Trümmern: Ihre Mutter wird mit zunehmendem Alter immer schwieriger, beruflich läuft es alles andere als rund und ihr Ehemann verlässt sie nach 25 gemeinsamen Jahren. Hin- und hergerissen zwischen neugewonnener Freiheit und unerträglicher Einsamkeit bleibt der Philosophielehrerin nichts anderes übrig als einen Neuanfang zu wagen. Mia Hansen-Løve stellt ein leises Drama vor, das trotz fehlender lautstarker Zusammenbrüche von ungewöhnlicher Intensität ist. Es ist das siebte Werk der französischen Regisseurin, die für ihre vorherigen Filme bereits mit bedeutenden Preisen sowie zahlreichen Nominierungen bedacht wurde. „Alles was kommt“ bildet hierbei keine Ausnahme – das Drama wurde mit dem Silbernen Bären für die beste Regie ausgezeichnet. Sicher nicht das Letzte, was wir von der Jungregisseurin hören.

Sommer 2016

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Musical von Christian Berg mit der Musik von Konstantin Wecker nach dem Buch von Michael Ende

   

A man of no importance    

M. MISERENDINO

FR/D 2016. R: Mia Hansen-Løve. D: Isabelle Huppert, André Marcon, Roman Kolinka u. a. P ab 18.8., CineStar STADTBLATT 8.2016 39


media Atlas der unentdeckten Länder

Buch des Monats Berlin 1936 Oliver Hilmes KULTURGESCHICHTE Dem Historiker und Bestsellerautor Oliver Hilmes ist es brillant gelungen, die Stimmung um die Olympischen Spiele 1936 einzufangen. Er lässt zahlreiche Zeitzeugen zu Wort kommen oder erzählt von ihnen, indem er – wie beim Filmschnitt – kunstvoll die einzelnen Personen miteinander verbindet. Da erfährt man, wie der damalige IOC-Chef Henri de Baillet-Latour sich auf den ersten Tag der Spiele vorbereitet, Schnitt, zwei Seiten später ist man an der Seite der Komponisten-Gattin Pauline Strauss, die im Bristol eincheckt, Schnitt, im Berliner Lustgarten ist eine Kundgebung der Hitlerjugend, Schnitt, ein US-Schriftsteller taucht auf … Spätestens nach zehn Seiten kann man sich dem Sog dieser Montage-Historie nicht mehr entziehen und vergisst, das man hier ein Sachbuch zur Hand hat. Hilmes hat Tagebücher, Memoiren, Zeitungsartikel ausgewertet. Ein großartiges Buch, das Geschichte erzählt, in dem es die Geschichten jener 16 Tage im August erzählt. MARIO SCHWEGMANN

Siedler, 19,99 EUR

Dennis Gastmann GEHEIMNISSE Man wäre gerne dabei gewesen, auf den Reisen Gastmanns zu entlegenen und mitunter auch merkwürdigen Orten dieser Welt, die er für sein neues Buch unternommen hat. So war der Weltenbummler und gebürtige Osnabrücker zum Beispiel auf Pitcarin Island, der sagenumwobenen Insel im Pazifik, 5000 km von Neuseeland entfernt, auf der die Meuterer der Bounty Zuflucht genommen haben vor der britischen Admiralität. Man spürt Gastmann die Aufregung und Begeisterung an, diesen Ort zu betreten: „Pitcairn wirkte größer, als ich es mir vorgestellt hatte. Es misst immerhin drei Meilen in der Länge und eine Meile in der Breite. Zwei Berggipfel ragten in den Himmel, und auf dem höheren stand eine einsame Tanne wie ein Matrose im Mastkorb.“ Es ist diese JulesVerne-Romantik, die den „Atlas der unentdeckten Länder“ so lesenswert macht. Gleichzeitig hat Dennis Gastmann aber immer auch die Details des Alltags im Blick. Neben Pitcairn Island zog es ihn u.a. noch auf den heiligen Berg Athos, zum Inselstaat Palau. Reiseliteratur at its best. MARIO SCHWEGMANN Rowohlt Berlin 19,95 EUR

Seitensprung Lee Child „Die Gejagten“. Der britische Bestseller-Autor war auf der gleichen High School wie Tolkien – kein schlechtes Zeiten. Mit Jack Reacher hat Lee Child zudem einen der Actionhelden des 21. Jahrhunderts erschaffen. In diesem Thriller ermittelt er auf einer Militärbasis. Blanvalet, 19.99 EUR Cora Stephan „Ab heute heiße ich Margo“. Wer seinen Sommerurlaub noch vor sich hat – Cora Stephans Familiensaga ist perfekt dafür. Im Mittelpunkt stehen die beiden Frauen Margo und Helene, deren Leben sich in den 1930er kreuzen und bis ins Jahr 1999 verbinden. Kiepenheuer & Witsch, 21,99 EUR Greg Kincaid „Ein Engel zum Verlieben“. Noch ein Tipp für die Urlaubslektüre. Angel ist Indianerin und lebt in einem Reservat in South Dakota, als sie Teddy, einen Anwalt aus Kansas kennen lernt. Der ist gerade mit dem Wohnmobil seines Großvaters auf Camping-Tour. Goldmann, 14,99 EUR MARIO SCHWEGMANN

Glückskind mit Vater Christoph Hein HISTORISCH Viele Nazis haben in Westdeutschland nach dem Krieg einfach weiter gemacht wie vorher. In der ehemaligen DDR war es schon problematisch, einen Nazi zum Vater gehabt zu haben. Konstantin Boggosch ist so ein Unglücksrabe, dessen Vater ein hochrangiger Nazi war, der in Polen exekutiert wurde. Nun wird ihm in der noch jungen DDR ein Studium verweigert mit dem Hinweis auf den toten Erzeuger. Immer wieder wird ihm der verhasste Vater zum Verhängnis. Christoph Hein ist mit seinem neuen Roman ein bewegendes Panorama ostdeutscher Nachkriegsgeschichte gelungen. Ganz klassisch erzählt, wandelt der Leser durch ein halbes Jahrhundert politischer wie persönlicher Geschichte. Neben dem Protagonisten sind es vor allem die so lebendig und treffend gezeichneten Nebenfiguren wie Parteibonzen, Nachbarn oder Lehrer, die den Roman so lesenswert machen und die politische Komponente von der Abstraktion ins reale Leben überführen. Tragisch, anspruchsvoll und dennoch äußerst unterhaltsam. Große Klasse. RALF GOTTHARDT

Suhrkamp, 22,95 EUR 40 STADTBLATT 8.2016

Von Männern und Menschen Olli Jalonen ZEITREISE Deutlicher geht er nicht, der Verweis auf John Steinbecks Wanderarbeiter-Roman „Von Mäusen und Menschen“. Aber epigonal ist Jalonens Finnlandsommer nicht – obwohl es auch in ihm um harte Wanderarbeit geht, gewissermaßen. Stimmungsdicht versetzt er uns zurück ins Jahr 1972. Und lässt uns miterleben, wie ein 17-Jähriger erwachsen wird. Es geht um runtergekommene Caravans und Grützwurst mit Senf, um Mörtelkübel, Kreissägen, Gewehre an Elchgeweihhaken und den ersten, scheuen Sex. Es geht um improvisierte Saunen und ebenso improvisierte Piratensender, um Hitze, Boote, Wälder, Vogelbeerwein, Schnapskotze und Zwieback mit Zimt und Zucker. Ein Zeitbild, das sich Zeit lässt (fast 550 Seiten lang, und keine einzige davon mit Längen). Sensibel psychologisiert, voller Realismus, voller Skurrilität. Wer sich auf Jalonens Vergangenheitsreise einlässt, lernt u. a. Regenrinnen reparieren. Auf Seite 47 heißt es: „Das Wasser ist so ruhig, dass man bis tief auf den Grund sehen kann.“ Auf den Grund sehen, ja. Und nicht nur dem Wasser. HARFF-PETER SCHÖNHERR mare, 24 EUR

Der Araber von morgen. Kindheit im Nahen Osten, Bände 1 und 2 Riad Sattouf KNALLHART Autobiographische Graphic Novel über eine Kindheit zwischen zwei arabischen Ländern und Frankreich. Riad, Sohn eines syrisch-französischen Studentenpaars, ist zwei, als sein Vater seine erste Stelle in Tripolis/Libyen antritt. Er nimmt alles aus der Kinderperspektive wahr: die einfachen Lebensverhältnisse, die sich meist selbst überlassen bleibenden Kinder, die alltägliche Armut und frauenverachtende Brutalität. Urlaube in Frankreich schärfen die Wahrnehmung. Der zweite Band spielt in Syrien, in der Nähe von Homs. Riad erlebt einen Schulalltag, der von schlagenden Lehrern und einem fragwürdigen Lernprogramm (Nationalhymne auswendig lernen) geprägt ist. Es ist ein „Tim und Struppi“ Band, mit dem er lesen lernt. Eine Verwandte, die ihm Zeichnen beibringt, fällt einem Ehrenmord zum Opfer... Autobiographische Ansätze hatten wir in letzter Zeit mehrere, dieser hier hat den Vorzug, daß er eine überaus ernste, für die meisten von uns wohl neue Geschichte mit genremäßiger Komik verbindet. GEORGE WEBBER Knaus, jeweils 19,99 EUR

Die Knochenuhren David Mitchell FANTASY In seinem neuen Roman versucht David Mitchell (Der Wolkenatlas) das Kunststück fertig zu bringen, einen Fantasy Roman zu schreiben, für Leser, die normalerweise keine Fantasy Romane lesen. Erzählt aus fünf verschiedenen Perspektiven, erstreckt sich die erzählte Zeit über fünf Jahrzehnte. Da ist die zu Beginn 17-jährige Holly Sykes, die von zu Hause abhaut, der Collegestudent Hugo Lamb, der Kriegsreporter Ed Brubek, der Schriftsteller Crispin Hershey. Während sich die magischen Momente über weite Strecken des Buches eher sparsam ausnehmen, kommt es im letzten Kapitel zu einem apokalyptisch magischen Showdown. Sprachlich hat Mitchell allemal das Zeug für „hohe Literatur“, da hätte es keine magischen Zutaten gebraucht. Man hätte zu gern gewusst, wie es beispielsweise mit Holly Sykes oder Hugo Lamb ganz ohne magische Zutaten weiter gegangen wäre. Andere Leser waren scheinbar von den diversen Erzählperspektiven und der erzählerischen Fülle sehr angetan. Aber es ist definitiv kein Roman für Nicht-Fantasy Fans. RALF GOTTHARDT

Rowohlt, 24,95 EUR

Stadt der Verlorenen. Leben im größten Flüchtlingslager der Welt Ben Rawlence BILDUNG Daadab ist ein Flüchtlingslager in Kenia mit bis zu 600.000 Einwohnern, hauptsächlich Bürgerkriegsflüchtlingen aus Somalia. Der Publizist und NGO-Mitarbeiter Ben Rawlence hat dort recherchiert und versucht mit Mitteln des Dokumentar-Romans, uns exemplarische Schicksale nahezubringen. „Den“ Flüchtling gibt es nicht, genauso wenig wie „das“ Flüchtlingslager, es handelt sich um ein Gemisch aus Ethnien und Generationen. Wir erfahren, wie die Wirtschaft funktioniert – zwischen Jobs bei der Lagerleitung und Zuckerschmuggel durch die Polizei ist alles dabei – und erleben, wie die Islamisten das Lager angreifen, wie einheimische und internationale Politik darauf reagieren. Das Buch bietet frappierende Details, etwa über eine unter militärischem Schutz abgelegte Schulprüfung. Mit der europäischen Flüchtlingskrise 2015 hat die Handlung nur am Rande zu tun. Es sind ja nur Minderheiten, die es bis ans Mittelmeer schaffen. Dieses Buch verschafft einen Eindruck davon, wie das Leben der Mehrheit aussieht. GEORGE WEBBER Nagel & Kimche, 24,90 EUR


hörbar

STADTBLATT osnabrück

PRÄSENTIERT H.G. Wells: „Die Zeitmaschine“. Der Klassiker, neu eingelesen von Götz Otto, der als namenloser Reisender vom Viktorianischen England zu einer Reise in die Zukunft startet. Namen sind im Jahr 802.701, in dem er die Elois trifft, allerdings eh überschätzt. Die netten Elois haben andere Probleme. Hörbuch Hamburg, 4 CDs, ca. 14 EUR

Hermann Hesse: „Siddhartha“. Ein Prinz wird zum Asketen, trifft Buddha, sucht den Sinn des Daseins. Zeitlos ist der Klassiker von 1922 und immer wieder entwickelt er sich zum Kultroman. Hier liegt das aufwendig produzierte Hörspiel mit einem Bonus vor, der die Entstehungsgeschichte des Romans erzählt. Der Hörverlag, 5 CDs, ca. 24 EUR

Alexander von Schönburg: „Weltgeschichte to go“. Warum eigentlich nicht die gesamte Geschichte der Menschheit auf ein paar Stunden zusammenkürzen? Geschichte wiederholt sich eh ständig. Autor Alexander von Schönburg hat es getan. Und Christoph Maria Herbst liest mit wohlig klugscheißerischer Stimme. Random House Audio, 4 CDs, ca. 20 EUR

sehbar Immenhof – Die 5 Originalfilme. Die Mutter aller Ponyhof-Filme entstand 1955. Es folgten vier Fortsetzungen bis Anfang der 70er Jahre. Geballte Heimat- und Pferdeliebe im holsteinischem Flachland. Und das nun in bunt, denn die verwaschenen Farben der TV-Ausstrahlungen wurden aufwendig digital aufgefrischt. Universum Film, ca. 25 EUR Unknown. Fünf Männer erwachen in einer Lagerhalle. Aufgrund eines kleinen Gasunfalls haben sie allesamt Probleme mit ihrem Gedächtnis und keine Ahnung, wer sie sind. Was sie wissen: Drei von ihnen sind Entführer, zwei Opfer. Dumm nur, dass sie keine Ahnung haben, wer wer ist! Spannender Krimi aus dem Jahre 2005, der seine Neuveröffentlichung verdient hat. Ascot Elite, ca. 9 EUR Retroactive. Karen, eine Polizeipsychologin mit einem Trauma, gerät nicht nur in den Wagen des Kleinkriminellen Frank, der vor ihren Augen seine Freundin umbringt: Auf ihrer

Flucht landet sie in einem Zeitreiseexperiment, das sie zurück in den Wagen von Frank kurz vor der Tat katapultiert. Nur: Alle Versuche, die Tat zu verhindern, machen alles noch schlimmer! Koch Media, ca. 13 EUR Der Junge und das Biest. Abenteuer, Coming-of-Age, Action, alles aus einen Guss: Zwei Stunden gehobene Anime-Unterhaltung bietet der Kassenhit aus Japan, der die Geschichte des Biestes Kumatetsu erzählt, das im Reich der Biester seinen Meister beerben möchte. Der rät ihm, einen Schüler aufzunehmen, den dieser in dem neunährigen Ren (aus unserer Realität) findet. Universum Film, ca. 21 EUR The Boy. Die Amerikanerin Greta kommt für einen Nanny-Job nach England. Zu ihrer Überraschung entpuppt sich Brahms, das Kind, als eine Porzellanpuppe. Deren Besitzer behandeln Brahms jedoch wie ein echtes Kind und stellen einen exakten Betreuungsplan auf. Und die älteren Herrschaften sind nicht verrückt. Wohlig-altmodischer Horrorfilm, der Grusel bevorzugt. Capelight, ca. 18 EUR CHRISTIAN LUKAS

THE MIDNIGHT GHOST TRAIN Stoner-Rock-Metal

9.8. Westwerk

HEIN COOPER Songwriter-Talent aus Australien

MATTEO CAPREOLI Hamburgs SongwriterJuwel

1.10. Zucker

SSIO Rapper

19.8. Zucker

6.10. Rosenhof

PHILIP SIMON

CLAUS VON WAGNER

Ende der Schonzeit

16.9. Lagerhalle

Kein normaler Kabarettabend

7.10. OsnabrückHalle

BOLLOCK BROTHERS Legendäre UK-Rockband

MISTER ME Songs mit Gefühl

8.10. Kleine Freiheit

17.9. Kleine Freiheit

ROCKO SCHAMONI & TEX M. STRZODA

NEONSCHWARZ

Songs & Stories

13.10. Kleine Freiheit

Elektro-Party

21.9. Lagerhalle

ROGERS / DAS PACK

MARIA MENA

Punkrock-Doppelpack

Norwegens Pop-Superstar

22.9. Kleine Freiheit

23.10. Rosenhof

BENNE

SEBASTIAN HACKEL

Berliner SongwriterJuwel

Für Fans von Clueso

28.9. Kleine Freiheit

29.10. Westwerk

FIL

HEINZ STRUNK

spielbar Und jetzt für alle, die Skyrim lieben, Teil 5 der legendären Bethesda-Rollenspielreihe The Elder Scrolls: Die Skyrim-Total-Conversion-Mod Enderal ist draußen (Sure AI, Download, kostenlos) und jede ihrer 30.000 Entwicklerstunden sieht man ihr an: neue, grandiose Landschaften (sogar Wüsten und Dschungel), neue, herausfordernd psychologisierte Figuren, philosophisch tiefschichtige (teils sehr, sehr düstere) Story. 100 Stunden kann hier locker verbringen, wer sich auch den letzten Winkel der Open World ansieht. Das Münchner SUR AI-Team, schon für Nehrim verantwortlich, die Mod von The Elder Scrolls 4: Oblivion, bleibt sich treu: komplett eigene Inhalte. Gut, mit der Druidenklasse ist es noch nichts geworden, aber die Mod ist der Hammer: neue Survival-Elemente, komplett vertont... HS

Kultiviertes Chaos

29.9. Lagerhalle

FORTSETZUNG FOLGT

Liest aus „Der Goldene Handschuh“

2.11. Lagerhalle

Alle Präsentationen auf www.stadtblatt-osnabrueck.de STADTBLATT 8.2016 41


media cd des Monats Jeff Beck

Wendy James The Price Of The Ticket POPROCK Wendy James könnte einigen noch bekannt sein als Sängerin von Transvision Vamp, die Mitte der 90er einige Hits hatten (u.a. „I Want Your Love“). James wurde schnell zum Star gehypt – Miley Cyrus ahmt ihr heute bewusst nach. Das nicht alles Gold ist, was glänzt, darüber singt Wendy James auf „The Price Of The Ticket“, das ein herrlicher Mix ist aus Garagenrock, Bubblegum-Pop und 60sCharme-Blues. Als Gast ist u.a. James Williamson (Iggy & The Stooges) an Gitarre und Bass dabei. Pledge Music MARS

Blink 182 California PUNKROCK Man muss sich ein bisschen an den neuen Sound gewöhnen. Der langjährige Blink 182-Sänger Tom DeLonge ist nicht mehr an Bord, stattdessen wurde Matt Skiba verpflichtet. Der macht seine Sache sehr gut, aber diese etwas Comic-artige Stimme von DeLonge hatte eben genau das Alleinstellungsmerkmal, das der Band 50 Millionen verkaufter Alben beschert hat. Mit Skiba sind Blink 182 deutlich härter, mehr Punk als Rock. Hits sind auch einige dabei. Aber irgendwas fehlt … Viking Wizard Eyes MARS

Hotei Strangers GITARRENMUSIK In seiner Heimat ist der Gitarrist und Komponist Tomoyasu Hotei ein Superstar. Weltweit wurde der Japaner durch das Stück „Battle Without Honor Or Humanity“ aus dem Tarantino-Film „Kill Bill“ bekannt, das hier auch vertreten ist. „Strangers" ist das zweite englischsprachige Album des mittlerweile in London ansässigen Künstlers, und das erste, das außerhalb Japans erscheint. Als Gäste sind unter anderem Iggy Pop und Richard Z. Kruspe (Rammstein) mit dabei. Universal CHROM 42 STADTBLATT 8.2016

Loud Healer BLUESROCK Der inzwischen 72-jährige Gitarrist überrascht mit einem Album abseits von cleanem Jazz-Rock, bei dem „Gitarrenartistik“ im Vordergrund steht. Mit den zwei Frauen der britischen Band Bones (mal BonesBandBones googeln) hat er ein dreckiges, direktes Album aufgenommen, auf dem es auch noch politische Ansagen z.B. gegen soziale Ungerechtigkeit gibt. Fans der Beck’schen Gitarrenläufe kommen bei den ruhigeren Stücken des Albums allerdings auch nicht zu kurz. Warner ROGER

Augustines

Bear’s Den

This Is Your Life ROCK Es wird Zeit. Die GeheimtippPhase der Augustines ist hiermit vorbei! Das New Yorker Trio hängt mit „This Is Your Life“ ganz viele andere Indie-Rock-Größen ab. Das Aufregende ist neben der unfassbaren Stimme von William McCarthy die Verspieltheit der Band. Geht es in „Are We Alive“ mit ganz großer Rockgeste los, ist schon das folgende „When Things Fall Apart“ eine Art Elektro-Folk. Und „May You Keep Well“ eine zarte, mit Beats unterlegte Ballade. Caroline

Red Earth & Pouring Rain FOLKROCK Die Inspirationsquellen von Andrew Davie und Kevin Jones sind mannigfaltig. Der Bandname rekurriert auf den Kinderbuchklassiker „Wo die wilden Kerle wohnen", das zweite Album der Londoner leiht sich den Titel von einem Gedicht des tamilischen Gelehrten Sembula Peyaneerar. Live wächs das Duo zu einem Sextett an. Das schlägt sich auch in den Songs nieder, die immer wieder aus der Folkgrundierung in Richtung Fleetwood Mac und Springsteen ausbrechen. Caroline CHROM

MARS

I AM JERRY „Habicht“. I Am Jerry kommen aus Sprockhövel, Ruhrgebiet, und singen auf Deutsch. 2011 haben sie schon für Aufregung gesorgt, als sie bei „Rock am Ring“ gespielt haben, doch dann dauerte es bist jetzt, bis das Debütalbum rauskam. Der Sound erinnert stark an Bilderbuch, Wanda und Tüsn. Synthezier-Rock, große Gefühle, Indieclubmusik. Warner HALEY BONAR „Impossible Dream“. Ihren verträumten D.I.Y.-Pop hebt die gebürtige Kandierin und Wahl-US-Amerikanerin auf die nächste Stufe. Lana del Rey klingt an, Florence & the Machine auch. Die Hall-Gitarren, das rumpelnde Schlagzeug, die süßmelancholischen Melodien, die schmissigen Refrains – das alles passt wunderbar zusammen. Memphis Industries BLUES PILLS „Lady In Gold“. Die schwedische Blues-Rock-Band liefert endlich ihr zweites Album ab. Sängerin Elin Larsson singt, als würde sie direkt nach Janis Joplin die Woodstock-Bühne betreten. Die Männer ihrer Band versorgen sie mit groovendem Blues und Rock, der an Grand Funk Railroad und Lynynrd Skynyrd erinnert. Nuclear Blast THE AVALANCHES „Wildflower“. Nach über10 Jahren das zweite Album – die Sample-Spezialisten aus Australien. Von HipHop bis Psychedelic reicht hier das musikalische Spektrum, wieder garniert mit allerlei gerne auch skurrilen Soundschnipseln. Popmusik, die extrem viel Spaß macht und wunderbar in den Sommer passt. Beggars Group MICHAEL KIWANUKA „Love & Hate“. Der Londoner präsentiert ein ganz großes Soulalbum. Die Sounds der 60er und 70er sind allseits präsent, Bezüge zu Isaac Hayes, Marvin Gay und anderen Klassikern dabei unüberhörbar. Mit seiner weichen, warmen Stimme, einer Portion Folkmusik und guten Songs schafft er einen eigenen zeitlosen Sound. Universal THE AVETT BROTHERS „True Sadness“. Rick Rubin hat dieses Album der US-Folkrock-Granden produziert – das Ergebnis ist zwiegespalten. In den zwölf Songs blitzt immer wieder mal die nonchalante Kunstfertigkeit der Brothers auf, aber dann kommen auch Tracks, deren Country-Beats nicht nur den Kitsch schrammen, sondern mitten hinein brettern. Universal

Run Liberty Run We Are ELEKTROROCK Patrick (Gesang), Marv (Gitarre), Steff (Bass) und Seb (Drums) nannten sich früher Rune und spielten 2013 beim Wacken Open Air. Mit dem Namenswechsel zu Run Liberty Run unterzog sich auch der Sound der jungen Karlsruher einem Wandel. Wo zuvor eher grobschlächtig draufgehauen wurde, dürfen es auf dem Debüt „We Are" auch mal eine Synthie-Ballade und Backgroundchöre sein. Aufgenommen in den altehrwürdigen Chameleon Studios in Hamburg (Udo Lindenberg, Tina Turner). Ear Music CHROM

Iyeoka Gold FUNK & SOUL Die in Boston geborene Amerikanerin mit nigerianischen Wurzeln machte sich zunächst in der Poetry Slam-Szene mit politischen Texten einen Namen. Die Stücke auf ihren ersten beiden Alben waren mehr Gedicht als Song. Vor zwei Jahren kam ein Album heraus, das mehr dem traditionellen Songwriting verhaftet war. Auf „Gold" perfektioniert Iyeoka ihren eklektischen Sound aus Funk, Soul, Afrobeat und Reggae, ohne auf die gesellschaftskritische Message zu verzichten. Underground Sun CHROM

Wild Beasts Boy King POP So kann man auch an ein Album heran gehen: Hayden Thorpe hat seine Bandmitstreiter im Studio mit der Vorgabe konfrontiert, dass das neue Album seiner Meinung nach eine Mischung sein sollte aus dem beseelten Pop von Justin Timberlake und dem grobkörnigen Industrial-Sound der Nine Inch Nails. Das Experiment ist geglückt! Inhaltlich ist „Boy King“ darüber hinaus eine Abrechnung mit der „Generation Tinder“, bei der sich jeder erlaube, verschiedene sexuelle Identitäten anzunehmen. Domino MARS


werwowas

august 2016

Der Veranstaltungskalender mit Spitzen-Tipps für Osnabrück und Umgebung

Wenn Punk Pop ist

Beach Slang

So muss eine Band heißen, zu deren Konzert man im Sommer geht. In den Songs von Beach Slang, z.B. in „To Late To Die Young“ oder „I Break Guitars“, spürt man das Gefühl von Jugend und Verwundbarkeit. Das ist der Kern des Quartetts aus Philadelphia, den sie einhüllen in eine prickelnde Schicht Punkpop. Im Februar dieses Jahres haben sie schon für ausverkaufte Clubs in Deutschland gesorgt. Jetzt kommen sie für wenige ausgewählte Termine zurück. P 17.8. Kleine Freiheit

Musik | Events | Partys | Bühne | Kunst | Kino | Literatur | Sport | Familie


werwowas M o n tag

1 KONZERTE MÜNSTER Monday Night Session -

Groove Music mit Box, Hot Jazz Club, 21.00

3.

SONGWRITER

CHRISTOPH ENGELSBERGER

Der Songwriter spielt im Rahmen der Reihe „Live im Grünen“. Christoph Engelsberger hat ein Gespür für die deutsche Sprache und beweist das in seinen berührenden Songtexten – z.B. über einen fernsehprogrammbedingten Selbstfindungstrip. > BÜDCHEN WESTERBERG

3.

KABARETT

FRANK FISCHER

Das neue Programm von Frank Fischer – „Gewöhnlich sein kann jeder“ – wird außergewöhnlich. Denn der Alltag ist oft gewöhnlich genug. Deshalb nimmt uns der vielfach ausgezeichnete Kabarettist mit in seine Welt voll verrückter Erlebnisse. > HAUS DER JUGEND, INNENHOF

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Hangover Monday, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00

KINO OSNABRÜCK

KIDS

KIDS

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Der Regenbogenfisch, Plane-

Sterne erzählen, Planetarium,

tarium, 16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Einblicke in die StadtwerkeWelt - Besucherführung gibt Blick hinter die Kulissen,

Stadtwerke Verkehrsbetrieb, 16.00 Energie fürs Leben, Planetarium, 18.00 Ancient Skies, Planetarium, 19.30 Tango Tanzabend, Piesberger Gesellschaftshaus, 21.00 Glücksrad, Spielbank, ganztägig

M ittwo ch

3

Filmpassage: Sneak Preview - Mit Verlo-

sung vor dem Hauptfilm, 20.00

KUNST OSNABRÜCK Ein Versuch sich zu einigen Künstlerische Prozesse als öffentliche Aktion - DU OO U

DU Once I flew, but no one saw, Kunstverein Hase29, 15.0016.00

OPEN AIR KINO

VERSTEHEN SIE DIE BÉLIERS?

WHISKEY & WOMEN

Der Sound des kalifornischen Trios macht richtig Spaß. Folk, Shantys, Cajun, Honky Tonk. Joan Wilson-Rueter (Gesang, Fiddle, Gitarre): „Wir hatten letzten Sommer so eine tolle Zeit in der Töpferei Niehenke! Wir freuen uns, jetzt wieder zu kommen.“ > HASBERGEN, TÖPFEREI NIEHENKE

Ska Against Racism #16 Skampida - Ska, SubstAnZ,

21.00

CLUBS&PARTY

The Dead Daisies - Rock,

Bastard Club, 20.00 P SIEHE MUSIK

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Himmelblau - ab 20.00 Uhr „Studybeach“ mit anschl. „Studypart“ im Nize Club, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Abschluss-Disco Ferienpass 2016, Lagerhalle, 18.00-21.30 Café Résistance, SubstAnZ,

19.00 School Party, Alando Palais,

22.00 Studyparty, Nize Club, 23.00

KUNST

5.

KONZERT

SCHLOSSGARTEN OPEN AIR

Heute beginnt das zweitägige Open Air im Schlossgarten. Auf der Bühnen stehen Rea Garvey, Mark Foster sowie Max Gieriger & Band. Das Konzert ist bereits ausverkauft, aber man kann die Stimmung rund um die Location ja trotzdem genießen. > SCHLOSSGARTEN

44 STADTBLATT 8.2016

OSNABRÜCK Ein Versuch sich zu einigen Künstlerische Prozesse als öffentliche Aktion - Pia Voß:

Jeder Comic hat deine Geschichte , Kunstverein Hase29, 14.00-17.00

KONZERTE OSNABRÜCK The Scarlet Scallywags, Uni-

keller, 20.30 BRAMSCHE Sommerkulturprogramm: B. B. Riders, Kirchplatz St. Mar-

OSNABRÜCK Himmelblau - mit Cocktail Happy Hour von 20-21 Uhr, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Uni Royal Summerspecial, Alando Palais, 22.00 Kleiner Freitag - Pop, HipHop, ElectroSwing, Trap, Kleine Freiheit, 23.00

Einblicke in die StadtwerkeWelt - Besucherführung gibt Blick hinter die Kulissen,

OSNABRÜCK

4 CLUBS&PARTY

Westerberg, 19.30

KONZERTE

D o n n er stag

Live im Grünen: Christoph Engelsberger, Büdchen am

P SIEHE TAGESTIPP

2

TECKLENBURG Drei Musketiere, Freilichtspiele, 16.00

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

D ien stag

Kloster Oesede, 16.00-18.00 P SIEHE FAMILIENSACHE

tin-Kirche, 20.00

AUSSERDEM

FOLK

FOTO: ROBERT WINTER

Ein Highlight für alles Kinofans sind die sommerlichen Open-Air-Vorführungen auf der Vitischanze. Den Anfang macht diese gefühlvolle Komödie über die 16-jährige Paula, deren Eltern und Bruder gehörlos sind. Dann entdeckt man Paulas Gesangstalent ... > VITISCHANZE, TERRASSE

5.

GEORGSMARIENHÜTTE Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Waldbühne

KONZERTE

Stadtwerke-Zentrale, 16.00

4.

15.00

OSNABRÜCK Himmelblau - ab 20.00 Uhr „Mittwochs Blau?“ mit anschl. „Bergfest“ im Mittwochs, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00

Sommer in der Stadt KULTUR IM INNENHOF

Frank Fischer „Gewöhnlich sein kann jeder“

Mittwoch, 3.8. Innenhof Haus der Jugend 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr Bei schlechtem Wetter im Saal

BÜHNE

BÜHNE GEORGSMARIENHÜTTE Ein Mann ohne Bedeutung neues Musical, Waldbühne

Kloster Oesede, 19.30 TECKLENBURG Artus - Excalibur, Freilicht-

spiele, 20.00

KINO OSNABRÜCK Terrasse der Vitischanze: Mokik unterwegs: Verstehen Sie die Béliers? - Open Air-Ki-

no, 21.30 P SIEHE TAGESTIPP FILMSTARTS R Collide - Thriller, Acton P SIEHE KINO

OSNABRÜCK Kultur im Innenhof - Frank Fischer - Kleinkunst- und

Kabarettreihe, Haus der Jugend, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

KUNST

DAVON TRÄUMT AMERIKA:

BIER GARTEN

OSNABRÜCK Ein Versuch sich zu einigen Künstlerische Prozesse als öffentliche Aktion - Lena

Dues und Laura Mareen Lagemann: smooth-tongued. Come in, cream you, feel different, Kunstverein Hase29, 14.0018.00

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


R Ghostbusters - Action, Komödie, Fantasy P SIEHE KINO R Julieta - Drama P SIEHE KINO

OSNABRÜCK Schlossgarten Open Air Osnabrück: Rea Garvey + Mark Forster + Max Giesinger & Band + Walking on Cars, Schlossgarten, 19.00

R La Isla Minima - Drama P SIEHE KINO

P SIEHE MUSIK

R Lights Out - Horror P SIEHE KINO

stAnZ, 21.00

R Maggies Plan - Komödie P SIEHE KINO R Te3n - Drama, Thriller

Finna + Jennifer Gegenläufer - Rap + Zecken-Trap, Sub-

AUSSERDEM OSNABRÜCK Familienfest im Rosenplatzquartier - Live Musik mit Fabi-

an von Wegen, Cafeteria, Programm für Kinder, Initiativen und Einrichtungen stellen sich vor, Gelände der ehem. Teutoburger Schule, 15.00-19.00

BELM 15. Belmer Kultursommer: Brasstones, Innenstadt

in der Stadt MOKIK UNTERWEGS!

Verstehen Sie die Béliers? Open Air Kino auf der Vitischanze

Donnerstag, 4.8. Terrasse an der Vitischanze Beginn ca. 21.30 Uhr, Einlass: 20.30 Uhr

KUNST OSNABRÜCK Ein Versuch sich zu einigen Künstlerische Prozesse als öffentliche Aktion - Nomin

Altankhuyag , Kunstverein Hase29, 14.0017.00

KIDS OSNABRÜCK Das kleine 1x1 der Sterne,

Planetarium, 15.00 BRAMSCHE-KALKRIESE Museumspädagogische Angebote in der Sonderausstellung: Piraten der Antike,

Whiskey and Women, Töpfe-

rei Niehenke, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Ein Sommerfest mit Live-

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Himmelblau, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Das Osnabrücker Bierdiplom: Altstadt Edition, Knei-

pen in der Altstadt, 20.00 Clubsounds - RnB, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00 MotownParty - mit DJ Rick, Blue Note, 21.30 Tequila Party, Alando Palais, 22.00 Heinz (ex Park) legt auf Rock + more, 60s bis heute, Dirty & Dancing, 22.00 Rocknacht, Hyde Park, 22.00 Beatstreet - HipHop, Kleine Freiheit, 23.00 Latin vs. Black, Nize Club, 23.00 Schlossgarten Open Air Aftershowparty, Rosenhof,

23.00 Rockaway Beach - Special: Dosenbier, Zucker, 23.00

RIESTE

Museum Varusschlacht, ab 12.00

Cocktailparty, Alfsee Strand-

AUSSERDEM

BÜHNE

OSNABRÜCK

TECKLENBURG Artus - Excalibur, Freilichtspiele, 20.00

Offene Gartenpforte -

Sprechstunde im Museumsgarten, Museum am Schölerberg, 16.00-18.00 Casinotag - Stündliche Verlosungen, Spielbank, 16.00-21.00 Offene Frauengruppe 45+ Thema „Frauen - stark und zart“, Café Läer, 16.30 Osnabrücker Weintage Zum 13. Mal präsentieren sechs regionale Weinhändler auf dem Marktplatz eine individuelle Auswahl aus ihrem Wein-Portfolio. Marktplatz vor dem Rathaus, ab 18.00 WALLENHORST RWE Energiemobil - Service ganz nah, unterwegs mit dem Energiemobil, Porta Mö-

bel, ganztägig

Fr eitag

5 KONZERTE

Whiskey & Women Aus Kalifornien: Cajun, Irish Folk

Marktplatz, 18.00 HASBERGEN

Sommer

05.08.

Arena, 21.00

P Musik. So kann der Au-

gust beginnen! Beim Familienfest wird u.a. Songwriter Fabian von Wegen (Foto) auftreten und akustischen Pop beisteuern. Clown Lille kommt vorbei, die Kinderwerkstatt H ula-H oop ist da mit ihrem Spielmobil und für alle Gäste gibt es ein Gartencafé mit leckerem Kuchen. Außerdem stellen sich soziale Einrichtungen und Initiativen aus dem Rosenplatzquartier vor. FOTO SASCHA GÖPEL

Osnabrücker Weintage

Gegen 18.00 Uhr offizielle Eröffnung mit der amtierenden deutschen Weinkönigin, Josefine Schlumberger, aus SulzburgLaufen in Baden. Marktplatz vor dem Rathaus, ab 16.00 6. Yoga Sommer Osnabrück

- Yogaunterricht auf Spendenbasis, Große Wiese im Bürgerpark, 17.30-19.00 Bingo mit dem Bingobären Michael Thürnau - Mit Sach-

preisen im Wert von bis zu 200 €, Spielbank, 19.00 BAD LAER Fest der 1000 Fackeln Floß-

rennen der Vereine auf dem Glockensee, anschl. NDR 1 Party, Erlebnis-Kurpark, ab 20.00

KINO

GEORGSMARIENHÜTTE

BERSENBRÜCK

Langer Saunaabend, Panora-

Hasemühle: Sommerflimmern - Kino auf dem Lande - „Theo gegen den

Rest der Welt“, ab 18.00 Uhr „So fährt Theo heute - Kleine Trucks - große Trucks“, 21.30

KUNST OSNABRÜCK Ein Versuch sich zu einigen Künstlerische Prozesse als öffentliche Aktion - Poledan-

ce Unterricht mit Fabiana,, 20.00 Uhr Eröffnung der Ausstellung, ab 21.00 Poledanceshow im Anschl. „Open Pole“Party, Kunstverein Hase29, ab 10.00 bbk playground - Selbstwahrnehmung - Fremdwahrnehmung - Schönheitsideale - Vernissage, BBK-Kunst-

Quartier, 19.00 WALLENHORST Vernissage - Vielfalt der Farben - Exponate in Acryl auf

Leinwand des Wallenhorster Künstlers Günter Schamel, Rathaus, 19.00

mabad, 19.00-24.00

Sam stag

6 KONZERTE OSNABRÜCK „Die Goldene Säge 2016“ das 21. Osnabrücker Straßenmusikfest - Open Stage

und Preisverleihung (bei schlechtem Wetter im Saal), Haus der Jugend/Innenhof, 18.00 Schlossgarten Open Air Osnabrück: Cro, MTV Unplugged + Vona, Schlossgar-

ten, 19.00

P SIEHE TAGESTIPP STADTBLATT 8.2016 45


FOTO: DELIA BAUM

werwowas Ska Against Racism #17: Shoot The Moon - Ska-Punk,

SubstAnZ, 21.00 BRAMSCHE Ensemble Convivium: Du bist aller Dinge schön - Das Hohelied Salomonis, Kloster

Malgarten, 19.30 Sommerkulturprogramm: Feeling’ good, Varus Therme,

20.00

CLUBS&PARTY

6.

KONZERT

SCHLOSSGARTEN OPEN AIR

Tag 2 des Open Airs. Heute wird Cro seine „MTV unplugged“-Show auch in Osnabrück performen. Im letzten Jahr hat Cro als jüngster MTV-unplugged-Künstler überhaupt (25 Jahre!) seine Hits akustisch performt – begleitet von einer exquisiten Live-Band. > SCHLOSSGARTEN

7.

KLEZMER KONZERT

YXALAG

Das junge Klezmer-Ensemble überzeugt durch Vielfältigkeit. Mit Klarinette, Bratsche, Gitarre und vielen weiteren Instrumenten steckt man der jüdischen Musiktradition keine Grenzen, sondern wechselt spielerisch zwischen BalkanBeats und russischer Melancholie. > BAD ROTHENFELDE, KONZERTGARTEN

OSNABRÜCK Himmelblau, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00 Sol y Vida, Alando Palais, 22.00 High Voltage - Expect the Unexpected - Rock, Dirty &

Indie, Electronics, 80er & 90er, Hyde Park, 22.00 Rock den Rosenhof, Rosenhof, 22.00 P SIEHE NACHTAKTIV Smaland - Indie, Rock, HipHop, Kleine Freiheit, 23.00 Einfach Nize, Nize Club, 23.00 P SIEHE NACHTAKTIV

23.00 Zucker Zweitausend - 00er

Jahre / Querbeet, Zucker, 23.00 RIESTE

Sommer

49. Int. Osnabrücker Bergrennen Cars & Fun - Mit 4. E-

OSNABRÜCKER SAMSTAG

Mobil-Berg-Cup der Stadtwerke Osnabrück“, Uphöfer Berg Borgloh, 08.00-17.00

Die Goldene Säge 2016 Das 22. Osnabrücker Straßenmusikfest

Samstag, 6.8. Innenstadt, ab 10.00 Uhr Innenhof Haus der Jugend, ab 18.00 Uhr

BRAMSCHE-KALKRIESE

OSNABRÜCK

Familiensonntag - Stein für Stein - wir legen ein Piratenmosaik, Museum Varus-

Osnabrücker Samstag - Die Goldene Säge 2016 - Stra-

ßenkulturangebote i.R. von „Sommer in der Stadt 2016“, Rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt, ab 11.00 P SIEHE EVENTS Osnabrücker Weintage,

FOTO: HANS ABRY

GEORGSMARIENHÜTTE Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Waldbühne

Kloster Oesede, 16.00-18.00

Marktplatz vor dem Rathaus, ab 12.00 Open Air Flohmarkt for Girls, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 14.00

P SIEHE FAMILIENSACHE MELLE Neues vom Räuber Hotzenplotz, Waldbühne, 11.00+16.00

TECKLENBURG

18.00

Drei Musketiere, Freilichtspie-

BIELEFELD Podewitz - „Selten Dämlich“, Comedy, Zweischlingen, 21.00

BAD LAER

le, 15.00

Fest der 1000 Fackeln Fa-

ckeln, Lampion & Lichteffekte. Leucht- und Ballon-Show mit Volker Maria Maier (RTL-SuperTalent). Außerdem Tanzdarbietungen, Brillantfeuerwerk und Live-Musik mit Free Steps, Erlebnis-Kurpark, ab 20.00

TECKLENBURG

So n n tag

7

Saturday Night Fever, Frei-

lichtspiele, 20.00

KINO

SPORT

KONZERTE BAD ROTHENFELDE

OSNABRÜCK

YXALAG - Sommerabend mit Klezmer-Musik, Konzert-

49. Int. Osnabrücker Bergrennen Cars & Fun - Mit 4. E-

P SIEHE TAGESTIPP

Mobil-Berg-Cup der Stadtwerke Osnabrück, Uphöfer Berg Borgloh, 08.00-18.00

BLUES

AUSSERDEM OSNABRÜCK Oldtimertreffpunkt - Interes-

sierte sind mit oder ohne Oldtimer zu Benzingesprächen und Erfahrungsaustausch willkommen, Museum Industriekultur, 10.00-13.00 Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Museum

Industriekultur, 10.00-18.00 Der andere Gottesdienst „Newsticker“, ein Wort zur Schlagzeile der Woche, Lutherkirche, 11.00 Piesberger Sonntagscafé mit Kaffeegarten & Fossilien Expedition - I.R. von

„Sommer in der Stadt 2016“, Piesberger Gesellschaftshaus, 11.00-18.00

garten, 19.30 MELLE Meller Sommer: Konzert mit der Big Band der Musik- und Kunstschule Osnabrück,

Schloss Gesmold, 11.00

46 STADTBLATT 8.2016

schlacht, 14.00

BÜHNE

20.00

AMERICAN

BREAKFAST So. 10.00 bis 14.30 Uhr 15 € all inclusive

MÜNSTER

BAD TEMPER JOE

Auf seinem neuen Album „Double Trouble“ bietet Bad Temper Joe akustischen Blues, Songs und Geschichten auf das Wesentliche reduziert. Der Text steht im Mittelpunkt, die Musik sparsam, die Songs einfach gestrickt – pur und trocken. > BÜDCHEN WESTERBERG

Abenteuerliche Reise durch die Zeiten, Planetarium,

P SIEHE FAMILIENSACHE

hine“, ab 20.00 Uhr Feldbegehung, 21.30

„Hug And Squeeze You“?, „She Moves Me“? „Love In Vain“? – Welche Blues-Klassiker heute beim außerordentlichen Frischluft-Konzert der Monday Blueser gespielt werden, wird wie immer spontan entschieden. Hauptsache das Feeling stimmt. > LAGERHALLE/BIERGARTEN

OSNABRÜCK

15.00+16.00

Pension Schöller, Waldbühne,

10.

KIDS

AUSSERDEM

Biolandhof Kruse Pente: Sommerflimmern - Kino auf dem Lande - „Little Miss Suns-

OPEN AIR BLUE MONDAY JAM

OSNABRÜCK

in der Stadt

BRAMSCHE

BLUES

Saturday Night Fever, Frei-

lichtspiele, 19.00

Sommerlust im Küchengarten, Schloss Ippenburg, 11.00-

MELLE

8.

TECKLENBURG

BAD ESSEN

Kloster Oesede, 19.30

Für Latinos und die, die es werden wollen: Robert Schmidt am Piano, Michael Dolak am Bandoneón und Susanne Welsch an der Violine – In Berlin sind ihre tanzwütigen Shows legendär und glänzen mit einer Mischung aus Klassikern und Improvisation. > PIESBERGER GESELLSCHAFTSHAUS

BÜHNE

BB-Party, Alfsee StrandArena,

GEORGSMARIENHÜTTE

BERLIN TANGO TRIO

Blue Note, 16.00

21.00

Ein Mann ohne Bedeutung neues Musical, Waldbühne

TANGO

BlueNote-Tango - Tanzclub,

SPORT

Dancing, 22.00 Feel The Beat - Rock, Pop,

Schlossgarten Open Air Aftershowparty, Rosenhof,

7.

a. zum 7. Wertungslauf zum FIA Int. H illclimb Cup 2016, zu dem Teilnehmer aus rund 15 Nationen erwartet werden. Auch Promis gehen an den Start, u.a. Rallye-Profi und T VModerator Niki Schelle und Skateboard-Pionier T itus Dittmann.

After Church Club - Jazz Café

mit Manfred Wex, Hot Jazz Club, 15.00 Auf der 2,030 km langen

P Kultstrecke gehen wieder zwei Tage lang spektakuläre Rennfahrzeuge an den Start. U.

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Himmelblau, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


Piesberger Traumpfad: Zeitvertreib - Vorlese-Spazier-

gang, Piesberger Gesellschaftshaus, 11.00 Sonntagsspaziergang „Wildnis in der Stadt. Einblicke in den naturnahen Steinbruch“, Treffpunkt Haupteingang Botanischer Garten, 11.00 drunter & drüber - Unter dem Parkhaus das Mittelalter - Kostenlose Führung durch

die Ausstellung, Kirche St. Marien, 11.30 Marienkirchturmbesteigung

St. Marien, 11.30-13.00 Osnabrücker Weintage,

Marktplatz vor dem Rathaus, ab 12.00 Der Sonntagnachmittag: Die Zeit ist dicker!, Piesberger

D ien stag

9 KONZERTE OSNABRÜCK

Mit Live-Musik von Berlin Tango Trio, Piesberger Gesellschaftshaus, 19.00 P SIEHE TAGESTIPP

ten, St. Johann, 20.00

OSNABRÜCK Himmelblau - ab 20.00 Uhr „Studybeach“ mit anschl. „Studypart“ im Nize Club, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Queerkneipe, SubstAnZ, 19.00 Flixen-Kicker-Turnier und Party, Unikeller, 19.00 Studyparty, Nize Club, 23.00

drunter & drüber - Vortrag von Marius Miche - „Die Aus-

OSNABRÜCK

Sommerlust im Küchengarten, Schloss Ippenburg, 11.00-

18.00 BAD LAER Fest der 1000 Fackeln Musik,

Spiel & Spaß für die ganze Familie. Ab 12.00 „Südkreissingen“, Erlebnis-Kurpark, ab 11.00

M o n tag

8 KONZERTE OSNABRÜCK Open Air Blue Monday Jam Blues Session, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

MÜNSTER Monday Night Session - Sin-

ger/Songwriter Special mit Phil Wood, Hot Jazz Club, 21.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Hangover Monday, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Sneak Preview - Mit Verlo-

sung vor dem Hauptfilm, 20.00

MÜNSTER

OSNABRÜCK Himmelblau - ab 20.00 Uhr „Mittwochs Blau?“ mit anschl. „Bergfest“ im Mittwochs, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00

KINO

BAD ESSEN

15.30

CLUBS&PARTY

OSNABRÜCK

grabung an der Alstadtgarage“, anschl. Führung, Kirche St. Marien, 19.30

IburgerSommerKulturGenuss: Kinderkonzert mit Christian Hüser, Hanseplatz,

19.00 P SIEHE MUSIK

CLUBS&PARTY

Zeitreise - Vom Urknall zum Menschen, Planetarium, 17.00 Tango im Kastaniengarten -

BAD IBURG

The Midnight Ghost Train + Special Guest, Westwerk,

Vom Piesberger Hafen zur Felsrippe und zurück mit der Feldbahn, Museum Industrie-

BlueNote, 16.00

19.30 P SIEHE TAGESTIPP

Latin & Salsa Jam mit Grupo Vacila, Hot Jazz Club, 21.00

Kreuzgangkonzert bei Kerzenschein - Suiten und Parti-

BlueNote-Tango - Tanzclub,

Live im Grünen: Bad Temper Joe, Büdchen am Westerberg,

STADTBLATT präsentiert

Gesellschaftshaus, 14.00-18.00

kultur, 15.00

OSNABRÜCK

Sommer in der Stadt KULTUR IM INNENHOF

Holger Paetz „Auch Veganer verwelken“

Mittwoch, 10.8. Innenhof Haus der Jugend 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr Bei schlechtem Wetter im Saal

Lagerhalle: Itsi Bitsi - Nordlichter 2016 -

BÜHNE

Neues Skandinavisches Kino aus Dänemark, 18.00+20.15 P SIEHE EVENTS

Kultur im Innenhof - Holger Paetz - Kleinkunst- und Kaba-

LITERATUR OSNABRÜCK Literarische Mittagspause in der Stadtbibliothek - Kurzle-

sung mit Snack und Kaffee oder Tee, Stadtbibliothek, 12.00 Martina Wolter liest aus: Einen Scheiß muss ich - Von

Tommy Jaud, Stadtbibliothek am Markt, 12.00

KIDS OSNABRÜCK Der Regenbogenfisch, Plane-

tarium, 15.00 WALLENHORST Lesewerkstattgruppe - Kin-

der des 3. und 4. Jahrgangs: „Was ist echter Mut und wofür lohnt es sich Angst zu haben?“, Ruller Haus, 16.30-18.00

OSNABRÜCK

rettreihe, Haus der Jugend, 20.00 P SIEHE BÜHNE GEORGSMARIENHÜTTE Ein Mann ohne Bedeutung neues Musical, Waldbühne

Kloster Oesede, 19.30

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Itsi Bitsi - Nordlichter 2016 -

Neues Skandinavisches Kino aus Dänemark, 18.00+20.15 P SIEHE EVENTS

Eines der größten Volksfeste in Nordwestdeutschland!

Stoppelmarkt inVechta

SPORT OSNABRÜCK Inline-Night, rund um den Wall, ab 19.30

AUSSERDEM OSNABRÜCK Ancient Skies, Planetarium, 19.30 Tango Tanzabend, Piesberger Gesellschaftshaus, 21.00 Glücksrad, Spielbank, ganztägig

M ittwo ch

10 KONZERTE

Da müssen wir hin! Zum letzten Mal in diesem

P J ahr rollt heute die Inline-

Night durch die Stadt. Wobei aufgrund der zahlreichen Longboarder bald vielleicht eine Umbenennung in Longboard Night fällig ist ... Auf jeden Fall immer eine einzigartige Atmosphäre.

KIDS OSNABRÜCK

is 1169..AAuugguusst t 114. bbis stoppelmarkt.de

Abenteuer Planeten, Plane-

tarium, 15.00 STADTBLATT 8.2016 47


FOTO: FOTO MEYER

werwowas sungen, Spielbank, 16.00-21.00 Kuba am Sonnenhügel - Bilder, Diskussion, Tanzshow, SZ Sonnenhügel, 19.00

TECKLENBURG Drei Musketiere, Freilichtspie-

le, 16.00+20.00

VECHTA

AUSSERDEM

Stoppelmarkt Festumzug, an-

BRAMSCHE SOLARkomplett - Strom einfach selbst erzeugen; InfoAbend zum neuen Photovoltaik-Pachtmodell der Stadtwerke Osnabrück - Infos und

Anmeldung unter 0541 2002 2002 (der Veranstaltungsort wird bei Anmeldung bekannt gegeben), s. Info, 18.30

D o n n er stag

11.

11

VOLKSFEST

STOPPELMARKT

KONZERTE OSNABRÜCK FOTO: JOUDI M. JOUDI

FOTO: MARCEL SCHAAR

Egal, ob man tagsüber als Familie anreist oder abends mit den Jungs oder Mädels – hier kommt jeder auf seine Kosten. Wer Nervenkitzel liebt, steigt in das neue Fahrgeschäft „Spinning Racer“. Eine in Deutschland einmalige Achterbahn: Die acht 4-sitzigen Gondeln fahren als individuelle Einheiten durch Fahrfiguren wie Steilkurven, Slalom und eine Immelmann-Kurve. > VECHTA, STOPPELMARKTGELÄNDE

Ska Against Racism #18 La Severa Matacera - Alternative

Ska, SubstAnZ, 21.00 BRAMSCHE Sommerkulturprogramm: Manny, Kirchplatz St. Martin-

Kirche, 19.30

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Himmelblau - mit Cocktail

11.

MUSICAL

SATURDAY NIGHT FEVER

John Travolta wurde mit diesem Musical-Film zum Weltstar. In der OpenAir-Inszenierung übernimmt Alexander Klaws (u.a. Tarzan/Hamburg) die Hauptrolle des Tony Manero und tanzt zu den Disco-Klassikern der Bee Gees. Staying alive! > FREILICHTSPIELE TECKLENBURG

12.

TANZ

ORIENTALISCHES FEST

Neben orientalischen Speisen und Getränken, wird es an diesem Abend verschiedene Tanz- und Showdarbietungen geben, u.a. von Maya Bollywood, Tribal Clan sowie dem Ensemble Lazurie (Foto) – trainiert in Osnabrück unter der Leitung von Profitänzerin und Weltmeisterin Delanna (Anna Heinrich). > GZ ZIEGENBRINK

Happy Hour von 20-21 Uhr, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Uni Royal Summerspecial, Alando Palais, 22.00 Kleiner Freitag - Pop, HipHop, ElectroSwing, Trap, Kleine Freiheit, 23.00

BÜHNE OSNABRÜCK Bademeister Schaluppke -

Sieben Bands an drei Orten. In der Lagerhalle ist der chilenische Musiker Daniel Puente Encina (Foto) mit 60s-LatinSoul bis Ska bis zu erleben. Im Haus der Jugend spielt die Balkanbeats-Band Taman. Verteilt auf das Heger-Tor-Viertel: North Alone, Folkbirds & Friends, Papa Bear, Plattmakers sowie Chwaske. > ALTSTADT

48 STADTBLATT 8.2016

BEATS IM HINTERHOF

Dicke Bässe und tighte Beats gibt’s auf dem ersten authentischen HipHop-Festival der Stadt. Die Macher der Beatstreet und der Sneakers Time präsentieren eine erlesene DJ-Auswahl aus der Region. Also: Texte auswendig lernen und für den Battle bereithalten. > HIMMELBLAU

OSNABRÜCK Das kleine 1x1 der Sterne,

Planetarium, 15.00

OSNABRÜCK

P SIEHE TAGESTIPP

Offene Gartenpforte Sprechstunde im Museumsgarten, Museum am Schölerberg, 16.00-18.00 Casinotag - Stündliche Verlo-

Terrasse an der Vitischanze

bel, ganztägig

Fr eitag

12 KONZERTE OSNABRÜCK Orientalisches Fest - Live: Lazurie, Tribal Clan, Maya Bollywood, GZ Ziegenbrink,

19.00

P SIEHE TAGESTIPP Streetbeats: Robert Carl Blank, Biergarten vor der

Lagerhalle, 20.00

Der deutsche Gitarrist

P und Sänger mixt Blues, Soul und Pop und war mit seiner früheren Band Boxer u.a. schon Vorband von Elton J ohn und Whitney H ouston. Zu seinen Einflüssen zählt Robert Carl Blank zum Beispiel J ohn Mayer oder B.B. King.

BRAMSCHE-KALKRIESE

Saturday Night Fever, Frei-

Donnerstag, 11.8. HIP HOP

KIDS

lichtspiele, 20.00

Open Air Kino auf der Vitischanze

13.

R The Last: Naruto the Movie - Animation, Komödie, Romanze R Willkommen im Hotel Mama - Komödie

AUSSERDEM

Das brandneue Testament

RWE Energiemobil - Service ganz nah, unterwegs mit dem Energiemobil, Porta Mö-

P SIEHE KINO

Museum Varusschlacht, ab 12.00

MOKIK UNTERWEGS!

WALLENHORST

Turtles 2: Out Of The Shadows - Abenteuer, Action

P SIEHE BÜHNE

in der Stadt

FOLK IM VIERTEL

FILMSTARTS R 1001 Nacht: Teil 2 - Der Verzweifelte - Drama R Ab ans Meer - Familie, Komödie, Drama R Barbershop: The Next Cut - Komödie R El Viaje - Ein Musikfilm mit Rodrigo Gonzales - Dokumentation, Musik P SIEHE KINO R Fieber - Drama R Genius - Die tausend Seiten einer Freundschaft - Biografie, Drama P SIEHE KINO R Jason Bourne - Action, Thriller P SIEHE KINO R Schweinskopf al dente Komödie, Krimi R Teenage Mutant Ninja

Museumspädagogische Angebote in der Sonderausstellung: Piraten der Antike,

Sommer

ALTSTADTGEST

ist ein schlecht gelaunter Proll. Zumindest in J acob van Dormaels Satire. Und Gott hat eine Tochter – die zufällig an die Todesdaten aller Menschen kommt und ihnen diese heiklen News per SMS zuschickt ...

„10 Jahre unterm Zehner“, Comedy, BlueNote, 20.00

TECKLENBURG

13.

Wenn das die EU wüsste!

P Gott wohnt in Brüssel und

schließend Eröffnung, Stoppelmarktgelände, ab 16.30 P S. TAGESTIPP & EVENTS

BAD IBURG In’n Duorpe is wäh lös: Fly with me to Malibu, Thieplatz

Glane, 19.00 Blue Scream - Rhythm & Blues - Die Osnabrücker Band

spielt Musik von Eric Clapton, Joe Bonamassa, ZZ-Top, Peter Green u.a., Casablanca, 21.00 BELM 15. Belmer Kultursommer: Bram-JazzCompany, Innen-

stadt Marktplatz, 18.00 BOHMTE

6 SORTEN

STEAKS!

MAREDO · DRY AGED BLACK ANGUS US & AUS BISON · WAGYU

Arenshorster Landpartie Open Air mit Tommy Schneller & Band, Forsthaus Arens-

horst, 19.00

Beginn ca. 21.30 Uhr, Einlass: 20.30 Uhr

KINO OSNABRÜCK Terrasse der Vitischanze: Mokik unterwegs: Das brandneue Testament -

Open Air-Kino, 21.30

Mit einem O pen Air auf

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

P dem Lande endet das diesjährige Euregio Musikfestival. Tommy Schneller und seine


Band werden für Blues-Soul mit viel Dampf, Lässigkeit und Groove sorgen. Gastronomisch wird vor O rt ein Barbecue angeboten.

Stoppelmarkt, Stoppelmarkt-

MELLE

gelände, ab 13.00

Pension Schöller, Waldbühne,

20.00

Sam stag

13

MELLE RiNk - Rock in Neuenkirchen-Festival. Umsonst & draußen mit Pierre Anhalter,

Bulletride, Giant Rooks, Monstagon, Stonerhead, Melle Neuenkirchen, ab 19.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Himmelblau, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00 MotownParty, BlueNote, 21.30 Café Caliente - Salsa-Party, DJ JuanPa, Haus der Jugend, 21.30 Holi Neon Clash, Alando Palais, 22.00 Heinz (ex Park) legt auf Rock + more, 60s bis heute, Dirty & Dancing, 22.00 RabenNacht - Gothic, EBM, Industrial, 80er, Hyde Park, 22.00 Serum - Elektro, Kleine Freiheit, 23.00 Tequila Party, Nize Club, 23.00 Sommerparty im Zucker, Zucker, 23.00

BÜHNE

Kloster Oesede, 19.30 LÖHNE Bernd Lafrenz - Die lustigen Weiber von Windsor, Vor der

Werretalhalle, 20.00 TECKLENBURG Saturday Night Fever, Frei-

lichtspiele, 20.00

KINO

spiele, 20.00

KINO OSNABRÜCK Hof Hauswörmann: Sommerflimmern - Kino auf dem Lande - „Kleine Ziege

KUNST

After Church Club - Limberg

cina (Lagerhalle), Taman (Haus der Jugend), North Alone (Heger Tor), Folkbirds & Friends (Rolandsmauer Lagerhalle), Papa Bear (Marienstraße), Plattmakers (Krahnstraße), Madara (Gr. Gildewart), Lagerhalle & Heger Tor Viertel, ab 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

OSNABRÜCK

Quartett, Hot Jazz Club, 15.00

ZEIT. Fotografie / Installation / Film. Vernissage Kari-

CLUBS&PARTY

Violent Reaction - Punk, Sub-

stAnZ, 21.00 MELLE RiNk - Rock in Neuenkirchen-Festival. Umsonst & draußen mit Peter Hayes, Ca-

leydo, Heile und Kaputt, Molaski, Polarfuchs, Rockers Inc., Skalinka, Melle Neuenkirchen, ab 16.30

Sommer

in der Stadt Folk im Viertel – Volk im Viertel Altstadtfest mit Folk-Programm, u. a. mit Tamam, Daniel Puente Encina & Band

Samstag, 13.8. Heger Tor Viertel, ab 19.00 Uhr

ne Azoubib / Friedel Kantaut / Betina Kuntzsch / Anja Pollnow / aus Berlin // Ute Kühn, Hamburg / Manfred Arntz, Hagen a.T.W. / Maria Otte, Melle / Christine Hoffmann / Dagmar Lücke / Christine Wamhof / Monika Witte / Sonia Wohlfarth Steinert / aus Osnabrück, Intervision Studio, 19.00

KIDS BRAMSCHE-KALKRIESE Piratenerzählabend für Kinder - Abenteuerliche Piraten-

geschichten und Seemannsgarn, Museum Varusschlacht, 18.00

Sommer in der Stadt

OSNABRÜCKER SAMSTAG

Dixie in the Streets! Swing bringt Schwung Swing in der City – Poesie im Vorbeigehen

Samstag, 13.8. Innenstadt, ab 11.00 Uhr

OSNABRÜCK

AUSSERDEM

pen“, ab 20.00 Uhr Waldrallye, Hofführung, Swin Golf Grundbegriffe, 21.45

Himmelblau - Beats im Hinterhof - HipHop-Festival,

OSNABRÜCK

Einblicke in die StadtwerkeWelt - Besucherführung gibt Blick hinter die Kulissen,

Windkraftanlagen auf dem Piesberg, ab 15.30 OSNABRÜCK Happy-B-Days - Birthday, Bier, Beef 50 verschiedene

Craftbiere, feinstes Beef, Griill& BBQ Vorführungen. Abends Mucke mit DJ Paul und Drinks an der Bar, Innenhof der Steakmeisterei, ab 17.00 P SIEHE WHAT’S UP OSNABRÜCK 6. Yoga Sommer Osnabrück

- Yogaunterricht auf Spendenbasis, Große Wiese im Bürgerpark, 17.30-19.00 Osnabrücker Bürgerdinner, Rathausplatz, 19.00-23.00 Kneipenquiz, Unikeller, 20.00 VECHTA

Ü30-Party - Live on stage: „Jamtonic“, Alando Palais, 21.00 Clubsounds - RnB, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00 Endless Disco Jams mit Tore

- Disco, Dirty & Dancing, 22.00 Neon meets Laser, Hyde Park, 22.00 Fein - Indie, Pop, Mainstream, Kleine Freiheit, 23.00 Sneakers Timer, Nize Club, 23.00 Lausbuben Aftershowparty, Zucker, 23.00 RIESTE BB-Party, Alfsee StrandArena,

Osnabrücker Samstag - Dixie in the Streets - Straßen-

kulturangebote i.R. von „Sommer in der Stadt 2016“, Rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt, ab 11.00 Gartenworkshop - „Aromatische Multitalente - Kräuter und Heilpflanzen im Garten“, Museum am Schölerberg, 14.30-17.00

OSNABRÜCK Himmelblau, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00

BÜHNE OSNABRÜCK Einführungsmatinee zur Premiere: Der Revisor,

Theater am Domhof, oberes Foyer, 11.30 P SIEHE INTERVIEW

Daniel Puente Encina

TECKLENBURG Artus - Excalibur, Freilichtspiele, 19.00

KINO OSNABRÜCK

inkl. Vorprogramm, 13.00

Kultur & Kommunikation am Heger Tor Tel. 0541-338740 · lagerhalle@osnanet.de

 Das ganze Monatsprogramm mit einem Klick 

www.lagerhalle-osnabrueck.de

KIDS OSNABRÜCK Forschen - Staunen - Entdecken! - Ein Familienangebot:

„Was summt denn da? Wir bauen Insektenhotels“, Museum am Schölerberg, 10.30-12.30 Abenteuerliche Reise durch die Zeiten, Planetarium,

15.00+16.00 Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Waldbühne

Kloster Oesede, 16.00-18.00

P SIEHE FAMILIENSACHE MELLE Neues vom Räuber Hotzenplotz, Waldbühne, 16.00

P SIEHE FAMILIENSACHE TECKLENBURG Drei Musketiere, Freilichtspiele, 15.00

AUSSERDEM

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Happy-B-Days - Birthday, Bier, Beef 50 verschiedene

Treffen der US Car Klassik Fahrzeuge, Museum Industrie-

Craftbiere, feinstes Beef, Griill& BBQ Vorführungen. Abends Mucke mit DJ Paul und Drinks an der Bar, Innenhof der Steakmeisterei, ab 15.00 P SIEHE WHAT’S UP

21.00

RIESTE

BÜHNE

Musik und Show mit De Spassmakers, Marktplatz

BIELEFELD

MÜNSTER

GEORGSMARIENHÜTTE

CLUBS&PARTY

Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 P SIEHE TAGESTIPP

Teutonicus“, Hof Igel, 14.00

Filmpassage: Kids-Club - Film: „Conni&Co“,

Gut Vehr: Sommerflimmern - Kino auf dem Lande - „Brot und Tul-

OSNABRÜCK

BRAMSCHE

Folk im Viertel - Das Altstadtfest - Daniel Puente En-

OSNABRÜCK

OSTERCAPPELN

AUSSERDEM

KONZERTE 600 Jahre Hof Igel mit Mittelalterkonzert - „Sonor

KONZERTE

Sa. 13. August ab 1930 Uhr

14

sturer Bock“, ab 19.00 Uhr Maislabyrinth, Bluegrass mit Shady Grove, 21.45

GEORGSMARIENHÜTTE Ein Mann ohne Bedeutung neues Musical, Waldbühne

TECKLENBURG Artus - Excalibur, Freilicht-

So n n tag

beim Alfseecenter, 19.00

Lutz von Rosenberg Lipinsky

VECHTA

- „Angst.Macht.Spaß“, Comedy, Zweischlingen, 21.00

Stoppelmarkt, Stoppelmarkt-

gelände, ab 13.00

kultur, 10.00-13.00 Tag des Sports - StadtSportBund - Sportfestival für die

ganze Familie, Sportpark Illoshöhe, 10.00-17.00 P SIEHE EVENTS Ausstellungseröffnung: Geschnürt Geknotet Geklebt Handgemachte Fußbälle aus aller Welt, Museum

Laila rennt

3.400 km liegen noch vor ihr. Lailas großer Bruder ist auf der Flucht ertrunken. Sie vermisst ihre Eltern, die zu Hause bleiben mussten. Sie weiß nicht, was die Zukunft bringt. terre des hommes setzt sich für den Schutz von Flüchtlingskindern ein. Bitte unterstützen Sie uns. www.tdh.de

Industriekultur, 11.00 Sonntagsspaziergang - „Libellen - von Teufelsnadeln und Augenstechern“, Treffp. Haupteingang Bot. Garten, 11.00

STADTBLATT 8.2016 49


werwowas Marienkirchturmbesteigung

St. Marien, 11.30-13.00 Fahrradtour zu sagenhaften Quellen und alten Mühlen,

ab Bahnhof Altstadt, 13.30 Der Sonntagnachmittag: Die Zeit ist dicker!, Piesberger

Gesellschaftshaus, 14.00-18.00 Faszination für TechnikFans - Die Windkraftanlagen auf dem Piesberg, Museum

Industriekultur, 15.30 Die Osnabrücker Stadtspieler - Stadtführung und szeni-

sche Darbietung unter dem Motto „Große historische Stadtführung“, Treffpunkt an der Rathaustreppe, 15.30 Zeitreise - Vom Urknall zum Menschen, Planetarium, 17.00 Offenes Singen am Johannislabyrinth, Johannisfried-

hof, 18.15 OSTERCAPPELN

17.

Wanderung mit dem Verschönerungsverein Ostercappeln, Parkplatz Gartenstra-

SONGWRITER

SIR + KARL NEUKAUF

Zwei Acts stehen heute bei „Live im Grünen“ auf der Bühne. Hinter dem Kürzel SIR verbirgt sich die Berliner Schauspielerin und Sängerin Saskia Inken Rutner, die in ihren Liedern kleine Geschichten aus ihrer Stadt erzählt, mal mit großem Gefühl, mal mit ansteckendem Witz. Und Karl Neukauf (Foto) bewegt sich in einem Spannungsfeld zwischen frühen Rolling Stones, Hildegard-Knef-Chanson und Rumpel-Rock à la Nick Cave und Tom Waits. > BÜDCHEN WESTERBERG

ße, 08.30-13.00 VECHTA

FOTO: MANFRED POLLERT

Stoppelmarkt Gottesdienst in

der Niedersachsenhalle, anschließend Markt, Stoppelmarktgelände, ab 10.00

M o n tag

15 KONZERTE

19.

COVERBAND

HINZHOCHZWEI

Noch bis Ende August spielt jeden Freitag Abend eine Liveband im Rahmen des Belmer Kultursommers am Marktring. Daniel, Sebastian und Benjamin Hinz sind musikbegeisterte Brüder, sie covern Songs in akustischen Versionen. Vor allem Hits aus den 1950ern bis 1970ern, z.B. „Let’s Twist Again“ oder „Great Balls Of Fire“. > BELM, MARKTRING

19.

GITARRE & MEHR

BENEFIZKONZERT

Live zu erleben bei dem Benefizkonzert sind Gastgeber Peter Finger (Gitarre), Nicole Müller (Harfe), Jérôme Francis Morris (Solo) sowie die Blues Company (Foto) mit einem akustischen Set. Der Erlös des Konzerts geht an die Krebsberatung. > LUTHERHAUS

OSNABRÜCK Blast - feat. Nick Oliveri, Bastard Club, 20.00 Acoustic Blue Monday Jam Blues Session, Lagerhalle, 20.00

MÜNSTER Monday Night Session - Jazz

mit Manfred Wex & Band, Hot Jazz Club, 21.00

Filmpassage: Sneak Preview - Mit Verlo-

sung vor dem Hauptfilm, 20.00

LITERATUR OSNABRÜCK Lesung: Neue Bücher zur Ökologie von Osnabrücker Autoren - „Zero Waste“ von

2015 ist ihr bislang letztes Album erschienen: „Eigentum“. Die Wahl-Berlinerin ist ihrem Elektro-Songwriter-Pop treu geblieben, auch den gefühlvollen Texten. Wenn sie keine Musik macht, schreibt Toni Kater auch lustige Fabeln. > LAGERHALLE, BIERGARTEN

50 STADTBLATT 8.2016

19.

HEIN COOPER

Der Australier hat eine niederländische Mutter und einen Vater von down under, daher der ungewöhnliche Name. Im letzten Jahr hat Hein Cooper den großen Durchbruch geschafft, war u.a. Support für Sophie Hunger. Songwriting zwischen Bon Iver und Beck. > ZUCKER

OSNABRÜCK

Shia Su und „Ökoroutine“ von Michael Kopatz, BlueNote, 20.00 P SIEHE UMWELT

AUSSERDEM VECHTA

Doctor Krapula, Forum, 20.00 SoBio Sommerjazz - Dozentenkonzert, Zweischlingen,

20.00

ACHTUNG! Heute ist Annahmeschluss für Kleinanzeigen

Kreuzgangkonzert bei Kerzenschein - Gitarrenduo

Apreggiate, St. Johann, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Himmelblau - ab 20.00 Uhr „Studybeach“, anschl. „Studypart“ im Nize Club, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Café Résistance, SubstAnZ, 19.00 Rudelsingen, Rosenhof, 19.30 Studyparty, Nize Club, 23.00

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Bakk - Rückwärts - Nordlich-

ter 2016 - Neues Skandinavisches Kino aus Island, 18.00+20.15 P SIEHE EVENTS

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Himmelblau - ab 20.00 Uhr „Mittwochs Blau?“ mit anschl. „Bergfest“ im Mittwochs, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Punkkneipe, SubstAnZ, 21.00

Sommer in der Stadt KULTUR IM INNENHOF

Felix Homann „Physik ist keine Angststörung“

Mittwoch, 17.8. Innenhof Haus der Jugend 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr Bei schlechtem Wetter im Saal

KIDS OSNABRÜCK Abenteuerliche Reise durch die Zeiten, Planetarium, 16.00

BÜHNE

WALLENHORST

OSNABRÜCK

Lesewerkstattgruppe - Kin-

Kultur im Innenhof - Felix Homann - Kleinkunst- und

der des 1. Jahrgangs: „Seeräubereien“, Ruller Haus, 16.3018.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Ancient Skies, Planetarium, 19.30 Tango Tanzabend, Piesberger Gesellschaftshaus, 21.00 Glücksrad, Spielbank, ganztägig Stoppelmarkt zum Abschluss

OSNABRÜCK

TONI KATER

KONZERTE

OSNABRÜCK

KINO

19.

16

P SIEHE MUSIK

VECHTA

blau auf dem Kulturhof, ab 15.00

SONGWRITER

BIELEFELD

CLUBS&PARTY Hangover Monday, Himmel-

SONGWRITERIN

D ien stag

(22 Uhr) Brillant-Höhenfeuerwerk, Stoppelmarktgelände, ab 13.00

Kabarettreihe, Haus der Jugend, 20.00 PechaKucha Night Osnabrück - Special Kommunalwahl, Lagerhalle, 20.20

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Preview: Suicide Squad,

21.00

KIDS OSNABRÜCK Abenteuer Planeten, Plane-

tarium, 15.00

M ittwo ch

17

TECKLENBURG Drei Musketiere, Freilichtspie-

le, 16.00 WALLENHORST Lesewerkstattgruppe - Kin-

der des 2. Jahrgangs: „Kleine Monster - großer Spaß!“, Ruller Haus, 16.00-17.30

AUSSERDEM

KONZERTE

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Osnabrück isst gut kulinari-

Live im Grünen: Sir und Karl Neukauf, Büdchen am Wester-

sches Festival mit abendlicher Lichtkunstshow, Innenstadt, ab 18.00

berg, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP Voivod - Metal/Sludge, Bastard Club, 20.00

Stoppelmarkt Vieh- und Pfer-

STADTBLATT präsentiert

demarkt. Um 13 Uhr Marktbeginn, Stoppelmarktgelände, ab 07.00

Beach Slang - Punk, Kleine

Freiheit, 20.00

P S. BILD VORM KALENDER

Osnabrücker Bürgerforum für Voxtrup - Diskussion und

Gespräch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, Pfarrheim St. Antonius, 19.30 Dialog der Kulturen - „Auf den Spuren Mahatma Gandhis“, Lagerhalle Raum 201, 20.00


Peru nach den Präsidentschaftswahlen 2016 - Vor-

trag für die Lateinamerikagruppe des A3W, Referentin: Dr. Marita Kohmäscher, Lagerhalle Raum 205, 20.00

rung! Angesichts aktueller Entwicklungen in England ist das Artus-T hema um ein geeintes Britannien mit Camelot als Zentrum hochaktuell. FOTO: HOLGER BULK

BERGE & FÜRSTENAU Expedition ins Kräuterbeet; Anbau, Nutzung und Wirkung - Exklusiv für Kunden der

Sommer

Stadtwerke, Infos und Anmeldung unter 0541 2002 2002 (der Veranstaltungsort wird bei Anmeldung bekannt gegeben), s. Info, 10.00+15.00

MOKIK UNTERWEGS!

Birnenkuchen und Lavendel

D o n n er stag

Donnerstag, 18.8.

18

Beginn ca. 21.30 Uhr, Einlass: 20.30 Uhr

OSNABRÜCK Dry Dudes - Akustik-Pop, Unikeller, 20.30 Ska Against Racism #19 Espano Circo Este - Tango Punk,

SubstAnZ, 21.00 BRAMSCHE SummerFieldLive - Headli-

ner: Caught Indie Act, Lappenstuhl, 18.00 Sommerkulturprogramm: Bakad Kapelye, Kirchplatz St.

Martin-Kirche, 19.30 DISSEN Musik im Garten 2016 - Vintage Area, Garten des KuK-

Hauses, 19.30

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Himmelblau - mit Cocktail Happy Hour von 20-21 Uhr, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Campfire - Singer, Songwriter, Kleine Freiheit, 20.00 Klausuren Joker Party, Alando Palais, 22.00 Kleiner Freitag - Pop, HipHop, ElectroSwing, Trap, Kleine Freiheit, 23.00

BÜHNE ANDERVENNE SchönerScheitern beim Frauenkabarett in Andervenne - Susanne Pätzold, Fran-

co Melis und Axel Strohmeyer, Festzelt an der Kirche, 20.00 GEORGSMARIENHÜTTE

Gutenachtlauf - Tierschutzlauf von 5-10 km, ab Parkplatz Moskaubad, 21.30

WALLENHORST RWE Energiemobil - Service ganz nah, unterwegs mit dem Energiemobil, Porta

20.08.

Terrasse an der Vitischanze

Fr eitag

19

KINO

KONZERTE

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Filmpassage: Kaffeeklatsch - Seniorenfilm

inkl. Kaffee & Kuchen, 14.00 Terrasse der Vitischanze: Mokik unterwegs: Birnenkuchen und Lavendel - Open

Air-Kino, 21.30 FILMSTARTS R Alles was kommt - Drama P SIEHE KINO R Antonio, ihm schmeckt’s nicht - Komödie R Captain Fantastic - Einmal Wildnis und zurück Drama P SIEHE KINO

Black-Metal-Konzert

SKULLHUNTER’S DIARY APHRENETY CONTRAST ABYSS OF INSANITY Einlass: 20.00 Uhr · Eintritt: 5 €

Benefizkonzert zugunsten der Krebsberatung - Peter

VORSCHAU SEPTEMBER Grunge-/Stoner-Konzert

Samstag

Finger, Nicole Müller, Blues Company (akustisch), Jerome Francis Morris, Lutherhaus, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP Streetbeats: Toni Kater, Biergarten vor der Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Kadavar, Rosenhof, 20.00

03.09. MUNDANE · LIZARDMEN & Support Samstag

Hardcore-Konzert

24.09. KEILER · AS YOU LEFT WEATHERED WORDS RING TRUE

OSTBUNKER FREIZEIT- UND KOMMUNIKATIONSTREFF FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND JUNGE ERWACHSENE

R Comrade, where are you today - Der Traum der Revolution - Dokumentation R Conni & Co - Abenteuer,

Familie R Krieg und Spiele Dokumentation R Lowlife Live - Drama, Komödie R Suicide Squad - Action, Fantasy

„Kadavar“ schlug das Berliner Dreiergespann alle Fans Riffgeladenen, doomigen 70erH ard-Rocks à la Black Sabbath oder Pentagram in seinen Bann. Das aktuelle Album „Berlin“ ist noch verschärfter.

KIDS

STADTBLATT präsentiert

OSNABRÜCK

Hein Cooper, Zucker, 20.00

Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute - Ab zehn J.,

BELM

emma-theater, 09.30+11.30 BRAMSCHE-KALKRIESE Museumspädagogische Angebote in der Sonderausstellung: Piraten der Antike,

Museum Varusschlacht, ab 12.00

P SIEHE TAGESTIPP 15. Belmer Kultursommer: HinzHochZwei, Innenstadt

Marktplatz, 18.00 P SIEHE TAGESTIPP MINDEN Sommerkonzert: Sexxy -

Rock’n’Roll, Umsonst & Drinnen, Kulturzentrum BÜZ, 21.00 MÜNSTER

Kloster Oesede, 19.30

OSNABRÜCK

Box In The Attic & Two Hearts In Ten Bands - Funk, Soul

TECKLENBURG Artus - Excalibur, Freilichtspiele, 20.00

Offene Gartenpforte -

& Pop, Hot Jazz Club, 21.00

Sprechstunde im Museumsgarten, Museum am Schölerberg, 16.00-18.00

STEMWEDE

Digital Labs - Online Marketing Osnabrück - „Wie kom-

Uhr: Los de Abajo (Mex) - Salsa, Rock, Ska, Cumbia, 19:45 Uhr: The Rumjacks (AUS) - Celtic, Folk-Rock, 21:30 Uhr: Strung Out (US) - Punk, Melodic-Core, 23:15 Uhr: Mad Caddies (US) Ska, Reggae, Rock, 01:00 Uhr: A Wilhelm Scream (US) - Punk, Hardcore, Meta, Wiesenbühne: 18:00 Uhr: madgroove - HipHop, 19:15 Uhr: Wippsteert Plattdeutscher Folk-Rock,

men Google, Facebook & Co. an unsere Daten“, NOZ-Medienzentrum, 17.30 Osnabrück isst gut kulinarisches Festival mit abendlicher Lichtkunstshow, Innenstadt, ab 18.00 VW-Bus Stammtisch BullyManiacs, Gasthaus zur Alten

Eversburg, 19.30

Kulturbüro Gronau

Bereits mit seinem selbst-

P betitelten 2012er-Debüt

AUSSERDEM

P

Samstag

Möbel, ganztägig

Ein Mann ohne Bedeutung neues Musical, Waldbühne

Das Musical über die berühmte Sage um König Artus und sein Schwert Excalibur – als deutsche Erstauffüh-

Oststraße 65 Tel.: 05 41/2 47 80 www.ostbunker.de

in der Stadt

Open Air Kino auf der Vitischanze

KONZERTE

OSNABRÜCK

40. Stemweder Open Air Festival Waldbühne: 18:00

und

rock'n'popmuseum Gronau präsentieren:

03.09. 16.00 Uhr

08.09. 20.00 Uhr

29.09. 20.00 Uhr

13.10. 20.00 Uhr

19.11. 20.00 Uhr

03.12. 20.00 Uhr

Holi-Festival of Joy & Colour (Festplatz - Bürgerhalle)

Jürgen von der Lippe

(Bürgerhalle)

Programm: „Was soll ich sagen ...?“

Bernd Stelter

(Bürgerhalle)

Programm: „Wer heiratet,...“

Ralf Schmitz

(Bürgerhalle)

Neues Solo-Programm

Jürgen B. Hausmann

(Bürgerhalle)

Programm: „Wie jeht et? - Et jeht!“

Markus Krebs

(Bürgerhalle)

Programm: „Permanent Panne“

Tickets: Touristik-Service Gronau, Fon 02562/99006 info@stadtmarketing-gronau.de · www.eventim.de Info: Kulturbüro Gronau GmbH, Fon 0 25 62 / 7 18 70 rock'n'popmuseum Gronau, Fon 0 25 62 / 81 480 STADTBLATT 8.2016 51


werwowas 20:45 Uhr: Supersonic Stereos Post-Grunge, 22:15 Uhr: Finder Rock, Indie, Alternative, 23:45 Uhr: John Wayne On Acid Drum and Bass, Dub, Electronica , Festivalgelände, ab 18.00 P SIEHE MUSIK

CLUBS&PARTY

19.

KINO

HEUTE BIN ICH SAMBA

Samba ist Senegalese – und illegal in Frankreich. Es kommt zu Ärger mit den Behörden. Aber seine Lebensfreude leidet darunter nicht wirklich – denn die sozial engagierte Alice (Charlotte Gainsbourg) nimmt sich seiner an... Fragt sich nur, warum dieser Flüchtlingsfilm ausgerechnet in einem Hafen gezeigt wird. > BAD ESSEN, MARINA

20.

ELECTRONIC-FESTIVAL

SUMMERFIELD

David Puentez ist in diesem Jahr der Top-Act dieses Open-Air-Dance-Events. Er gehört zu den aufstrebenden deutschen EDM-DJs mit gut gefülltem Tourkalender durch angesagt Clubs in der ganzen Welt. Seine eigenen Tracks finden sich u.a. auch in den Sets von Alesso und David Guetta. > BRAMSCHE-LAPPENSTUHL

OSNABRÜCK Himmelblau, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00 MotownParty - mit DJ Tom Bullmann, Blue Note, 21.30 MotownParty, BlueNote, 21.30 90er Jahre Party, Alando Palais, 22.00 Heinz (ex Park) legt auf Rock + more, 60s bis heute, Dirty & Dancing, 22.00 EMP Rocknacht - Metallica Rock, Metal, Hardcore und Metallica, Hyde Park, 22.00 Zeitmaschine - Pop, Indie, HipHop, Kleine Freiheit, 23.00 Clique, Nize Club, 23.00 Marzipan, Zucker, 23.00

BÜHNE ANDERVENNE SchönerScheitern beim Frauenkabarett in Andervenne - Susanne Pätzold, Fran-

co Melis und Axel Strohmeyer, Festzelt an der Kirche, 20.00 LEMBRUCH Dietmar Wischmeyer, Fest-

zelt, 20.00

20.00

BRAMSCHE

TECKLENBURG Artus - Excalibur, Freilichtspiele, 20.00

SummerField Festival, David Puentez, DJ Gerard, Marc Lago, DJ MHMT, DJ Mai u.a. Lappenstuhl, Vördener Str. ab 15.00 P SIEHE TAGESTIPP

WALLENHORST Tupperparty - Crème Double

- Kabarett-Revue, Ruller Haus, abends

KINO BAD ESSEN Marina im Hafen: Sommerflimmern - Kino auf dem Lande - „Heute bin ich

Samba“, ab 19.30 Uhr Samba mit Martinha, 21.00 P SIEHE TAGESTIPP

FÜRSTENAU Rock am Schloss mit Massendefekt, KULA, Tequila & the Sunrise Gang, Liedfett, Tini Trash, Mordslaerm, Schlossinsel, 16.00-23.00 P SIEHE TAGESTIPP

MINDEN Sommerkonzert: The Magic of Santana - Umsonst & Drin-

nen, Kulturzentrum BÜZ, 21.00

KIDS

STEMWEDE

OSNABRÜCK

40. Stemweder Open Air Festival Waldbühne: 14:00

Don Quichotte auf der Hochzeit des Comacho - Georg

Philipp Telemann, ab sechs J., Theater am Domhof, oberes Foyer, 10.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Osnabrück isst gut kulinari-

sches Festival mit abendlicher Lichtkunstshow, Innenstadt, ab 17.00 6. Yoga Sommer Osnabrück

- Yogaunterricht auf Spendenbasis, Große Wiese im Bürgerpark, 17.30-19.00 Benefizessen mit Rudelsingen - „Sing, Bring an Share -

Essen und Singen im Rudel“, Gemeindegarten der Lutherkirche, 19.00 LÖHNE Feuerflut - Feuer- und Jonglagespektakel, Vor der Werre-

Uhr: The Esprits - Indie, Rock, 15:45 Uhr: The Pokes - FolkRock, 17:30 Uhr: Knallfrosch Elektro - Elektro, Rock, Pop, HipHop, 19:15 Uhr: Kitty In A Casket (A) - Rock’n’Roll, PopPunk, Psychobilly, 21:00 Uhr: Adam Angst - Punk-Rock, Indie 22:45 Uhr: Frittenbude Elektro, 00:30 Uhr: CJ Ramone (US) - Melodischer GaragePunk-Rock Wiesenbühne: 15:00 Uhr: mama pure. - Soul, Funk, 16:30 Uhr: Parcours - Pop, 18:00 Uhr: Audiowolf - Retro-Rock, Stoner, 19:15 Uhr: Therapiezentrum Rock, 20:45 Uhr: Kochkraft durch KMA - Neue Deutsche Kelle, 22:15 Uhr: KoliBeat (NL) Alternative Rock, Dubstep. 23:45 Uhr: Path of Destiny Melodic Death Metal, Festivalgelände, ab 14.00 P SIEHE MUSIK

talhalle, 20.00

CLUBS&PARTY

Sam stag Statt Urlaub zu machen,

20.

P geht Dietmar Wischmeyer

FILM

STUMMFILM AUF DEM JOHANNISFRIEDHOF

Im Londoner Nebel der Zwanziger Jahre geht der „Rächer“ um und killt blonde Frauen. Ein Mieter wird verdächtigt in Alfred Hitchcocks erstem „echten“ Hitchcock-Thriller. Live-Klavierbegleitung des Stummfilms durch Meik Kraft. Gibt es einen passenderen Ort für den Großmeister des Suspences? > JOHANNISFRIEDHOF

auf Tour und gastiert an ausgewählten O rten im Norden. Am Dümmer öffnet er sein Logbuch der Bescheuerten und Bekloppten und spricht wie wenige andere erfrischenden Klartext.

MELLE Meller Sommer: Jedermann - Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes - Theater-

20 KONZERTE OSNABRÜCK Ombre di Luci - Sommerkonzert, Haus der Jugend Innenhof, 19.30

OSNABRÜCK Himmelblau, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 UHU-Club-Sommerfest, Zucker, 20.00 Clubsounds - RnB, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00 Saturday Night Party, Alando Palais, 22.00 Rock’n’Roll Disaster mit Patti, Dirty & Dancing, 22.00 16 Jahre Rock und Pop, Hyde

Park, 22.00 90er Jahre Party, Rosenhof,

22.00 OS-Gay Night, Nize Club,

22.30 Starclub - Pop, Mainstream,

band Phoenix, Schloss Königsbrück, 20.00

Kleine Freiheit, 23.00 Mixtape Spezial, Zucker,

23.00

BLACK ANGUS Die fünf „falschen Italiener“ sorgen mit ihrer mediterranen Leichtfüßigkeit für die passende musikalische Untermalung des Sommers. Sänger und Pianist Marcus Tackenbergs warme Stimmfarbe begeistert auch ohne Italienischkenntnisse durch Emotion und H umor.

P

„Der kleine Faust“: Die

20.

EXTREME METAL

SKULLHUNTERS DIARY

Die jungen Headliner aus Osnabrück durften ihr Können schon vor den großen Sepultura unter Beweis stellen. Mit dabei sind Contrast, Aphrenety und Abyss of Insanity. Von Black Metal bis Slam-Death: Moshpits und Nackenschmerzen gibt es an diesem Abend gratis. > OSTBUNKER

52 STADTBLATT 8.2016

20.

OPEN-AIR

ROCK AM SCHLOSS

Pop, Punk und Rock ‘n’ Roll. Sechs Bands lassen den Boden vor dem idyllisch gelegenen Schloss Fürstenau erzittern. Mit dabei sind unter anderem Massendefekt aus Düsseldorf, die auf ihrer DeutschlandTour mit dem einen oder anderen SpecialGuest auffahren. > FÜRSTENAU, SCHLOSSINSEL

P T heaterbande Phoenix

lehnt ihr neues Stück an den Klassiker „Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes“ von H ugo von H ofmannsthal an. Teufel, Freundschaft und der Sinn des Lebens im Stil eines mittelalterlichen Mysterienspiels. Pension Schöller, Waldbühne,

Skullhunters Diary & Friends, Ostbunker, 20.00

P SIEHE TAGESTIPP

STEAKS VON CREEKSTONE FARMS, KANSAS

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


Verhalten“, Comedy, Zweischlingen, 21.00

Street-Food-Festival, Halle Gartlage und Außengelände, 12.00-22.00 Osnabrück isst gut kulinarisches Festival mit abendlicher Lichtkunstshow, Innenstadt, ab 12.00 Türkischer Abend - Mit dem ADD Chor des Atatürkvereins, KünstlerInnen aus Canakkale und mehr, Lagerhalle, 19.00

GEORGSMARIENHÜTTE

LEMBRUCH

Ein Mann ohne Bedeutung neues Musical, Waldbühne

Der Dümmer brennt - Brillant-Feuerwerk, Dümmer See, 22.00

BÜHNE OSNABRÜCK Der Revisor, Theater am Domhof, 19.30 P SIEHE INTERVIEW BIELEFELD Knacki Deuser - „Seltsames

Kloster Oesede, 19.30

WALLENHORST

Abenteuerliche Reise durch die Zeiten, Planetarium, 16.00

GEORGSMARIENHÜTTE Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Waldbühne

Kloster Oesede, 16.00-18.00 P SIEHE FAMILIENSACHE MELLE Neues vom Räuber Hotzenplotz, Waldbühne, 11.00+16.00

P SIEHE FAMILIENSACHE TECKLENBURG Drei Musketiere, Freilichtspiele, 15.00

Ticket-Service: Mo.–Fr. 9:00–17:00 Uhr ∙ Telefon 05 41.34 90-24 ticketservice@osnabrueckhalle.de ∙ www.osnabrueckhalle.de

So. 25.09.16 15:00 Uhr

Phoenix Live 2016

Sa. 01.10.16 20:00 Uhr

„Nur Nuhr“ - Wiederholungsgastspiel

Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Museum

Fr. 07.10.16 20:00 Uhr

„Theorie der feinen Menschen“

Sa. 08.10.16 20:00 Uhr

H2 Universe – Die Machtergreifung

KONZERTE

Industriekultur, 10.00-18.00 Trödelmarkt, Parkplatz „SBZentralmarkt“ Atter, 11.0018.00 Sonntagsspaziergang - „Für Weltenbummler. Allgemeine Gartenführung“, Treffpunkt Haupteingang Botanischer Garten, 11.00

OSNABRÜCK

Marienkirchturmbesteigung

Jazz-Frühschoppen mit Flat Foot Stompers - Bei unsiche-

St. Marien, 11.30-13.00

rem Wetter im großen Saal, Gartenterrasse des Hotel Ibis Styles, 11.00

Gartlage und Außengelände, 12.00-20.00 Osnabrück isst gut kulinarisches Festival mit abendlicher Lichtkunstshow, Innenstadt, ab 12.00

Treffpunkt Parkplatz Haus Maria Frieden, 07.30-19.30

AUSSERDEM OSNABRÜCK Audi-Stammtisch, Museum

Industriekultur, 10.00-13.00

So n n tag

P

MELLE Meller Sommer: Jedermann - Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes - Theater-

band Phoenix, Schloss Königsbrück, 20.00 Pension Schöller, Waldbühne, 20.00 TECKLENBURG Saturday Night Fever, Frei-

21 BAD IBURG IburgerSommerKulturGenuss: Katastrophen-Band,

Handwerkerbrunnen, 15.30 MÜNSTER

lichtspiele, 20.00

After Church Club - Smokey

KINO

Music mit Ronald Lechtenberg, Hot Jazz Club, 15.00

OSNABRÜCK Kapelle Johannisfriedhof: Stummfilm auf dem Johannisfriedhof - „Der Mieter - Ei-

ne Geschichte aus dem Londoner Nebel“, 20.30 P SIEHE TAGESTIPP

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Himmelblau, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 BlueNote-Tango - Tanzclub, Blue Note, 16.00

Freudensprünge Live 2016

Fr.-So. 28.-30.10.16

22. Messe für textile Kunst und Handarbeit

Mütterzentrum e.V. Anmeldung & Info unter 22210, Haus der Jugend, 13.00-17.00

Do. 03.11.16 20:00 Uhr

Programm: „ZeHage! Best of + X“

Der Sonntagnachmittag: Die Zeit ist dicker!, Piesberger

Sa. 05.11.16 19:00 Uhr

Shit Happens! – Die Tour 2016

Di. 08.11.16 20:00 Uhr

„Henssler tischt auf“ – Die neue Live Tour

Fr. 18.11.16 20:00 Uhr

Lesereise

Sa. 19.11.16 20:00 Uhr

Invasion der Verrückten

Bunter Flohmarkt für Frauen und Kinder - Veranstalter

Gesellschaftshaus, 14.00-18.00 BlueNote-Tango - Tanzclub, BlueNote, 16.00 Kosmische Evolution, Planetarium, 17.00 RIESTE Trödelmarkt, Alfsee, 11.00-

ve - Fahrstunden fürs Leben“, ab 19.30 Uhr Hofführung, 21.00

Theater am Domhof, oberes Foyer, 11.30 P SIEHE BÜHNE

OSNABRÜCKER SAMSTAG

Es war einmal… Der MÄRCHENHAFTE Osnabrücker Samstag

Samstag, 20.8. Innenstadt, 11.00–15.00 Uhr

AUSSERDEM OSNABRÜCK Osnabrücker Samstag - Es war einmal ... der märchenhafte Samstag - Straßenkul-

turangebote i.R. von „Sommer in der Stadt 2016“, Rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt, ab 11.00

lichtspiele, 19.00

KIDS OSNABRÜCK

M o n tag

22

Forschen - Staunen - Entdecken! - Ein Familienangebot:

KONZERTE

„Wasser (ist nicht) nur zum Waschen da“, Museum am Schölerberg, 10.30-12.30 Das kleine 1x1 der Sterne, Planetarium, 15.00

Blue Monday Jam - Blues Session, Lagerhalle, 20.00

Don Quichotte auf der Hochzeit des Comacho - Georg

Philipp Telemann, ab sechs J., Theater am Domhof, oberes Foyer, 15.00 Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute - Jens Raschke,

ab zehn J., emma-theater, 16.00

THORSTEN HAVENER

Sa. 22.10.16 19:30 Uhr

18.00

Saturday Night Fever, Frei-

Mo. 17.10.16 OTTO 20:07 Uhr „Holdrio Again“ – Live 2016

„Planet Deutschland Tour 2016“

OSNABRÜCK

TECKLENBURG

SERDAR SOMUNCU

Fr. 21.10.16 20:00 Uhr

Street-Food-Festival, Halle

BÜHNE

in der Stadt

CLAUS VON WAGNER

„Der Körpersprache-Code“

Biolandhof Hellbaum: Sommerflimmern - Kino auf dem Lande - „Learning to Dri-

Einführungsmatinee zur Premiere: Die Zauberflöte,

DIETER NUHR

Do. 20.10.16 20:00 Uhr

OSTERCAPPELN

Sommer

MATTHIAS REIM

Fr. 30.09.16 20:00 Uhr

Gartenreise in die holländischen Gartenprovinzen Gelderland und Overijssel,

Nein, hier geht’s nicht um Robert Musils unlesbaren „Mann ohne Eigenschaften“. Es geht um Alfie Byrne, Buskontrolleur in Dublin, der während der Fahrt O scar Wilde deklamiert. Seine T heaterverrücktheit treibt seltsame Blüten... Völlig absurd, das Ganze, herrlich skurril.

CONNI – Das Musical

OSNABRÜCK

MÜNSTER Monday Night Session - Stu-

dent’s Night - All Styles Open, Hot Jazz Club, 21.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Hangover Monday, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00

KAYA YANAR FANTASY NADEL UND FADEN RENÉ MARIK RALPH RUTHE STEFFEN HENSSLER 11 FREUNDE PAUL PANZER

Mo. 28.11.16 IGOR LEVIT, Klavier 20:00 Uhr 1. Meisterkonzert 2016/2017

JOHANN KÖNIG

Mi. 30.11.16 20:00 Uhr

„Milchbrötchenrechnung“

Do. 01.12.16 20:00 Uhr

Liebe

HAGEN RETHER

Weitere Veranstaltungen bei uns im Vorverkauf u.a.: 2016 04.12. RebellComedy • 07.12. Benjamin Tomkins: Der Puppenflüsterer • 12.12. Alison Balsom (2. Meisterkonzert) • 19.12. Godewind • 20.12. Martin Sonneborn • 25.12. Offline – electronic music festival #2 • 26.12. Der kleine Prinz • 31.12. Silvester Dance Night 2016 • 2017 06.01. Nostalgiefete • 17.01. Michael Mittermeier • 18.01. Einstürzende Neubauten • 26.01. Wiener Johann Strauß Konzert-Gala • 28.01. Jochen Malmsheimer • 11.02. Gerburg Jahnke • 19.02. Mirja Boes • 21.02. AnnenMayKantereit • 02.03. Ralf Schmitz • 03.03. Sebastian Pufpaff • 05.03. Bibi Blocksberg • 14.03. Marlene Jaschke • 15.03. Massachusetts – Das BEE GEES Musical • 30.03. Baumann & Clausen • 06.04. ELVIS – Das Musical • 04.05. Max Raabe & Palast Orchester • 27.05. Wise Guys • 27.09. Olaf Schubert • 16.11. Kastelruther Spatzen und Richard Clayderman

WISSEN, WAS LÄUFT! Jetzt Newsletter abonnieren auf www.osnabrueckhalle.de STADTBLATT 8.2016 53


werwowas KINO

KIDS

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Filmpassage: Sneak Preview - Mit Verlo-

Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute - Jens Raschke,

sung vor dem Hauptfilm, 20.00

D ien stag

24.

COMEDY

EINFACH WITZIG

24.

MIA PITTROFF

Philipp Telemann, ab sechs J., Theater am Domhof, oberes Foyer, 10.00 Abenteuer Planeten, Planetarium, 15.00

MÜNSTER

BAD IBURG

OSNABRÜCK

Listener + I Love Your Lifestyle + Gulfer, Gleis 22, 20.00

IburgerSommerKulturGenuss: C.C.-Rider, Hanseplatz,

Vortragsreihe 2016 - Paracelsus Kliniken - Mensch & Medizin Gesundheitsforum -

P SIEHE MUSIK

OSNABRÜCK Himmelblau - ab 20.00 Uhr „Studybeach“ mit anschl. „Studypart“ im Nize Club, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Café Tazte, SubstAnZ, 19.00 Studyparty, Nize Club, 23.00

bühne, 19.30

Lagerhalle: In aller Liebe - Nordlichter

2016 - Neues Skandinavisches Kino aus Finnland, 18.00+20.15 P SIEHE EVENTS

HÜTTE ROCKT

Es gibt ein Jubiläum zu feiern: Zum Zehnjährigen gibt es dieses Jahr mit den Donots und Jupiter Jones gleich zwei Hochkaräter auf die Ohren. Lokalhelden wie Hi!Spencer oder The Girl With A Gun runden das regionale Festivalhighlight der Saison ab. > GEORGSMARIENHÜTTE, FESTIVALGELÄNDE

26.

SINGER/SONGWRITER

LUCA

Wer in seinem Website-Gästebuch Sätze liest wie „Ich hörte Deine Musik und war wie verzaubert.“ hat es geschafft. Luca liest dort solche Sätze. Was sie zu einer „freiheitsliebenden Musikerin“ macht? Vielleicht auch ihre Bandbreite: Melancholie und Energie, Verträumtheit und Wildheit. > LAGERHALLE, BIERGARTEN

KIDS OSNABRÜCK Don Quichotte auf der Hochzeit des Comacho - Georg

Philipp Telemann, ab sechs J., Theater am Domhof, 10.00 Abenteuerliche Reise durch die Zeiten, Planetarium, 16.00

WALLENHORST Bilderbuchkino: Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte, Rul-

ler Haus, 17.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Sternenhimmel im September, Planetarium, 19.30 Tango Tanzabend, Piesberger

Gesellschaftshaus, 21.00 Glücksrad, Spielbank, ganztägig

M ittwo ch

27.

OPEN AIR

REGGAE SUMMER NIGHT

Der Sommer neigt sich ganz langsam dem Ende – also noch mal die Gelegenheit nutzen und ein Open Air besuchen! Die Reggae Summer Night ist mit Daddy Rings, Denham Smith (Foto), Sherii van Dyer und der Boomrush Backup Band stark besetzt. Ein Highlight ist sicher der gebürtige Jamaikaner Denham Smith, der inzwischen in Köln lebt und zu den Top-Künstlern der europäischen Reggae-Szene zählt. Anschließend After Show Party mit Basementsound. > GZ ZIEGENBRINK

54 STADTBLATT 8.2016

MINDEN The United Kingdom Ukulele Orchestra, Kultur-Sommer-

OSNABRÜCK

FESTIVAL

18.00

CLUBS&PARTY

KINO

26.

P

KONZERTE

Was soll man von jemandem halten, der sein Programm „Ganz schön viel Landschaft hier“ nennt? Es geht um unser aller Alltag. Von To-do-Listen am Kühlschrank bis zu tätowierten Unterschenkeln. Und auch die Frage wird geklärt: Warum überqueren Menschen im Rentenalter in Scharen die Alpen? Achja, Landschaft. > HAUS DER JUGEND, INNENHOF FOTO: MANFRED POLLERT

Ein Comedy-Abend mit Maxi Gstettenbauer (Foto) und drei weiteren Newcomern der Comedy-Szene. Über Maxi Gstettenbauer hat Eckhart von Hirschausen einmal gesagt: „Es ist ganz klar, dass hier eines der größten Comedy-Talente dieser Generation vor uns steht.“ > FILMTHEATER HASETOR

Don Quichotte auf der Hochzeit des Comacho - Georg

Auf seiner Website finden sich Sätze wie: „Zwei Menschen begegnen sich auf dem H ochseil des Lebens – im Konfettischwirren des Alltags. Der Widerstand der Welt fordert die Schönheit der Poesie zum Tanz.“ Aha. Eins steht auf jeden Fall fest: Witte überschreitet Genregrenzen.

23

KABARETT

ab zehn J., emma-theater, 09.30+11.30

24

MÜNSTER Latin & Salsa Jam mit DJ Juan Pa, Hot Jazz Club, 21.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Himmelblau - ab 20.00 Uhr „Mittwochs Blau?“ mit anschl. „Bergfest“ im Mittwochs, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Punkkneipe, SubstAnZ, 21.00

Sommer in der Stadt KULTUR IM INNENHOF

Lisa Pittroff „Ganz schön viel Landschaft hier!“

Mittwoch, 24.8. Innenhof Haus der Jugend 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr Bei schlechtem Wetter im Saal

BÜHNE OSNABRÜCK Einfach witzig - mit Maxi Gstettenbauer + 3 Newcomern der Comedy-Szene, Filmtheater Hasetor, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Kultur im Innenhof - Mia Pittroff - „Ganz schön viel Land-

schaft hier“, Kleinkunst- und Kabarettreihe, Haus der Jugend, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Ladies Night: Mother’s Day -

le, 16.00

AUSSERDEM

„Leben mit einem künstlichen Gelenk - Was tun, wenn die Prothese versagt?“, NOZ-Medienzentrum, 19.00 Sternenhimmel im September, Planetarium, 19.30

D o n n er stag

25 KONZERTE BIELEFELD Flying Eyes, Forum, 20.00 P SIEHE MUSIK BRAMSCHE Sommerkulturprogramm: Crazy Hambones, Kirchplatz

St. Martin-Kirche, 19.30 MINDEN Glasperlenspiel, Kultur-Som-

merbühne, 19.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Himmelblau - mit Cocktail Happy Hour von 20-21 Uhr, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Uni Royal Summerspecial, Alando Palais, 22.00 Kleiner Freitag - Pop, HipHop, ElectroSwing, Trap, Kleine Freiheit, 23.00

BÜHNE OSNABRÜCK Der Revisor, Theater am Domhof, 19.30 P SIEHE INTERVIEW TECKLENBURG Saturday Night Fever, Frei-

Mit Sektempfang, 20.30

lichtspiele, 20.00

Lagerhalle: In aller Liebe - Nordlichter

KINO

2016 - Neues Skandinavisches Kino aus Finnland, 18.00+20.15 P SIEHE EVENTS

KONZERTE

LITERATUR

OSNABRÜCK

BAD IBURG

Live im Grünen: Michael Witte, Büdchen am Westerberg,

Open Air - Poetry Slam - Ca-

19.30

TECKLENBURG Drei Musketiere, Freilichtspie-

sesaren Slam mit Mitch Miller, Casablanca, 20.00

OSNABRÜCK Filmpassage: Kultklassiker - „2001 - Odys-

see im Weltraum“, 20.30 R 1001 Nacht: Teil 3 - Der Entzückte - Drama R Chasing Niagara - Dokumentation, Abenteuer R Die fast perfekte Welt der Pauline - Tragikomödie


R Die Unfassbaren 2 - Thriller, Action, Komödie R El Olivo - Der Olivenbaum - Drama, Tragikomödie R Elliot der Drache - Abenteuer, Familie, Komödie R Looping - Drama R Mother’s Day - Liebe ist kein Kinderspiel - Romanze, Komödie, Drama R The Mechanic 2 - Resurrection - Action R The Shallows - Gefahr aus der Tiefe - Thriller, Horror

KIDS BRAMSCHE-KALKRIESE Museumspädagogische Angebote in der Sonderausstellung: Piraten der Antike,

Museum Varusschlacht, ab 12.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Offene Gartenpforte -

Sprechstunde im Museumsgarten, Museum am Schölerberg, 16.00-18.00 Osnabrücker Bürgerforum für Darum/Gretesch/Lüstringen - Diskussion und Ge-

Hi! Spencer, Wohnraumhelden, Reliquiae, Empire Me, Enfeeble, Dead Kingdom, Therapiezentrum, Festivalgelände, ganztägig P SIEHE MUSIK

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Himmelblau, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00 BallroomBlitzParty - mit DJ Martin, Blue Note, 21.30 BallroomBlitzParty, BlueNote, 21.30 Single Party vom Insider, Alando Palais, 22.00 Heinz (ex Park) legt auf Rock + more, 60s bis heute, Dirty & Dancing, 22.00 Mit 90 vor die Wand, Kleine Freiheit, 23.00 Campusliebe - Von Studenten für Studenten, Nize Club, 23.00

BÜHNE Das Abschiedsdinner,

Theater am Domhof, 19.30

WALLENHORST

GEORGSMARIENHÜTTE

Porta Möbel, ganztägig

Trilogie der schönen Ferienzeit, Probebühne, 20.00 Heiße Ecke - Das St. PauliMusical, Waldbühne Kloster

Oesede, 19.30 MINDEN

Fr eitag

26

Was ihr wollt, Kultur-Sommer-

bühne, 19.30 TECKLENBURG Saturday Night Fever, Frei-

lichtspiele, 20.00

KINO HILTER

KONZERTE

Rathauspark: 4. Open Air Kino: James Bond 007/Spectre, ab 19.00

OSNABRÜCK

MELLE

Abschlusskonzert der Bläserwoche, Aula der Hochschu-

Hof Seidel-Lott Neuenkirchen (OT Suttorf): Sommerflimmern - Kino auf dem Lande - „Honig im Kopf“,

le, 17.00 Streetbeats: Luca, Biergarten

P SIEHE TAGESTIPP

ab 19.00 Uhr Reitvorführung, 20.45

BELM

AUSSERDEM

vor der Lagerhalle, 20.00

15. Belmer Kultursommer: Mad Andy & The Bruscettas,

Innenstadt Marktplatz, 18.00 GEORGSMARIENHÜTTE 10. Hütte Rockt Festival Donots, Jupiter Jones, Basement Apes, Knallfrosch Elektro,

OSNABRÜCK Einblicke in die StadtwerkeWelt - Besucherführung gibt Blick hinter die Kulissen,

Windkraftanlagen auf dem Piesberg, ab 15.30 OSNABRÜCK 6. Yoga Sommer Osnabrück

OLD FASHIONED

BURGER 200 g frisches US-Black-Angus-Beef

- Yogaunterricht auf Spendenbasis, Große Wiese im Bürgerpark, 17.30-19.00 African Dishes - Afrikanische Abende - Büfett mit Live Mu-

sik oder anderen Live Acts, Reservierungen im Café, StadtgalerieCafé, 19.00 Astro AG - Arbeitsgruppe des Naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück, Museum am Schölerberg, 20.00 BAD IBURG

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

Einblicke in Kulturaktionen des Projekts Kulturrucksack, Vor der Werretalhalle, 20.00

Sam stag

27

Lagerhalle: Blazin’ Vibez - Raggae Rid-

dims & Singer/Songwriterin. Anschl. Disco mit den DeeJees, 21.30 Markt: „no more time?! - eiskalt | brandheiß“ - Raum-Zeit In-

stallation zum Thema Klimawandel/Klimaschutz, ab 18.00 Martinihöfe: ZEIT-RÄUME - Martinihöfe öffnen ihre Türen - Installa-

tionen, Ateliers und eine Performance mit der Paletot Herbst-/Winter-Kollektion, ab 19.00 P SIEHE EVENTS Rathaus: Höchste Zeit für Frieden -

Szenische „Live-Übertragung“ des Abschluss des Westfälischen Friedens im Jahre 1648, ab 19.00 Halbstündlich St. Marien: Konzert des Orchesters pro musica Osnabrück - Werke

Samstag 27.8.2016 www.osnabrueck.de/kulturnacht

OSNABRÜCK

spräch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, SSB Seniorenzentrum Lüstringen, 19.30 RWE Energiemobil - Service ganz nah, unterwegs mit dem Energiemobil,

LÖHNE Sommerevent - Sichtbar -

KULTURNACHT OSNABRÜCK Osnabrücker Kulturnacht 100 Tage ein Thema: Zeit -

Kunst, Theater, Musik, Familien- und Kinderangebote, Innenstadt, 18.00-24.00 P SIEHE ARTIKEL Dom: Tempus fugit Dominique Sau-

er spielt Orgelfugen von Bach über Liszt bis heute, 20.00 In Stiller Nacht - Gesänge zur Abend- und Nachtzeit Mit

dem Osnabrücker Jugendchor, 21.30 Erstes Unordentliches Zimmertheater: Zimmerflimmern im Kammertheater - Heiner Müllers

„Herzstück“ in verschiedenen Epochen und Genres, 19.00, 20.00, 21.00, 22.00 P SIEHE BÜHNE Figurentheater: Da kann man nicht meckern

- Kabarett von und mit Jens Heidtmann, außerdem LiveMusik mit Ron Snipe and Friends, 21.00, 22.00, 23.00 Haus der Jugend: Hairspray - Ausschnitte aus

dem Projekt des Musical Amateurprojekts MAP, 20.00, 21.00, 22.00 Rocklounge - Livemusik im Innenhof, 20.00-23.00 Kunsthalle Osnabrück / Forum: Kamikaze Karaoke - Amadeus Pawlica S- timmgewirr

zum Mitmachen - eine Parodie auf Macht- und Herrscherreden, ab 18.00 Kunsthalle Osnabrück / Vorplatz: Aktion der Künstler David Rauer und Joshua Sassmannshausen - Ihre aktuelle

Ausstellung „Forma Forma“ wird in der Kunsthalle gezeigt, ab 18.00

Glaner Markt - Eröffnung und

Kunstquartier des BBK: Goldene-Zeit-Verschiebung

Luftballonwettbewerb, anschl. Versteigerung, Ortsteil Glane, ab 16.00

- Eine Rauminstallation von Johannes Angerbauer-Goldhoff, ab 18.00

von Genzmer, Mozart und die Symphonie „Die Uhr“ von Haydn, 19.30 Stadtbibliothek: Beam me up - Odyssee durch die unendlichen Weiten der Stadtbibliothek die Bibio-

theksräume einmal ganz anders erleben, ab 18.00 Steinwerkshof, Bierstraße 7: Atelier-Ausstellungen, Gaumenfreuden und GypsySwing-Flamenco mit Raffael de Florian und Danny Weiss, ab 19.00 Theater am Dom: Die Theaternacht 2016 Füh-

rungen, Ausschnitte aus Stücken, Kostümversteigerung und eine öffentliche Probe der Musiktheaterpremiere „Die Zauberflöte“, ab 18.00 Theatervorplatz: Musik-Lounge mit Live-Musik, ab 18.00

KONZERTE OSNABRÜCK Reggae Summer Night - Live: Boomrush Backup Band u.a. - Daddy Rings, Denham

Smith, Sherii ven Dyer, GZ Ziegenbrink, 19.00 P SIEHE TAGESTIPP Junkyard Rebellion - Crossover, SubstAnZ, 21.00 Blazin’ Vibez - I.R. Osnabrücker Kulturnacht, ab 19.00 Uhr Offene Schmuckwerkstatt, um 18.00, 19.00 und 21.00 „Zeit für Theater & Musik“ (Spitzboden), Lagerhalle, 21.30 DISSEN

Kultur-Sommerbühne, 20.00 WALLENHORST Konzertabend anlässlich des 60 jährigen Bestehens des Spielmannszug Hollage,

Haselandhalle, 19.00 Fabeln, Geister, Mondschein - Mondsand Quartett Detmold, Ruller Haus, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Himmelblau, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Take me out - Indierock aus der „Goldenen Zeit“, Zucker, 20.00 Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 21.00 Uni Royal, Alando Palais, 22.00 Shake a leg - Swing, Big Band und Rock’n’Roll, Dirty & Dancing, 22.00 Videoclub 3000 - Rock, Pop, HipHop, Kleine Freiheit, 23.00 90er Jahre Party, Nize Club, 23.00

BÜHNE BIELEFELD Ludger K. - „Was Nietzsche über Merkel wusste“, Comedy, Zweischlingen, 21.00 GEORGSMARIENHÜTTE Heiße Ecke - Das St. PauliMusical, Waldbühne Kloster

Oesede, 19.30 MELLE Pension Schöller, Waldbühne,

20.00 TECKLENBURG Artus - Excalibur, Freilicht-

spiele, 20.00

So n n tag

28 KONZERTE OSNABRÜCK SonnTakte: Klavierkonzert -

„Moments Musicaux“, Musikund Kunstschule, 11.00 MÜNSTER After Church Club - Ulli Stemmeler Band, Hot Jazz Club, 15.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Himmelblau, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00

BÜHNE OSNABRÜCK Der Piratenbräutigam - Auf-

führung des „Theater am Güterbahnhof, Erstes unordentliches Zimmertheater, 18.00 P SIEHE TAGESTIPP Lucas and Time, emmatheater, 19.30 P SIEHE BÜHNE

TECKLENBURG Artus - Excalibur, Freilichtspiele, 19.00

LITERATUR OSNABRÜCK

KINO GEHRDE Hof Groneick: Sommerflimmern - Kino auf dem Lande - „Dein Weg“, ab

19.00 Uhr Pitch & Putt Grundbegriffe, 20.45 HILTER Rathauspark: 4. Open Air Kino: Fack Ju Göthe 2, ab 19.00

KUNST OSNABRÜCK ZEIT. Fotografie / Installation / Film. Finissage mit mit DJ AN:JA (Deep Inspiration), Intervision Studio,

20.00-23.00

KIDS

Storytelling - Goethe - Mit Beiträgen aus dem Publikum, Johannis-Kapelle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

KUNST OSNABRÜCK LandArt rund um die Kapelle zu Goethes Geburtstag -

Workshops zum Mitmachen, Johannisfriedhof, 11.30-14.00

KIDS OSNABRÜCK Forschen - Staunen - Entdecken! - Ein Familienangebot:

„Kokeln erlaubt!“, Museum am Schölerberg, 10.30-12.30 Das kleine 1x1 der Sterne, Planetarium, 15.00 Abenteuerliche Reise durch die Zeiten, Planetarium, 16.00

Herrintown Jazzband, Holland, Jazz-Club im Bahnhof,

OSNABRÜCK

20.00

Planetarium, 16.00

GEORGSMARIENHÜTTE

GEORGSMARIENHÜTTE

AUSSERDEM

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Waldbühne

10. Hütte Rockt Festival -

Donots, Jupiter Jones, Basement Apes, Knallfrosch Elektro, Hi! Spencer, Wohnraumhelden, Reliquiae, Empire Me, Enfeeble, Dead Kingdom, Therapiezentrum, Festivalgelände, ganztägig P SIEHE MUSIK HASBERGEN 50/50s, Töpferei Niehenke, 20.00 MINDEN Nils Landgren - Funk Unit,

Das kleine 1x1 der Sterne,

OSNABRÜCK

Kloster Oesede, 16.00-18.00

Macht der Sterne, Plane-

P SIEHE FAMILIENSACHE

tarium, 17.00

MELLE

drunter & drüber - Unter dem Parkhaus das Mittelalter - Kostenlose Führung durch

die Ausstellung, Kirche St. Marien, 19.15+21.30 BAD IBURG Glaner Markt - Antrommeln

anschl. buntes Markttreiben und Musik. Abends Party mit DJ Maik Bellstedt, Ortsteil Glane, ab 11.00

Neues vom Räuber Hotzenplotz, Waldbühne, 16.00

P SIEHE FAMILIENSACHE MINDEN Das Dschungelbuch, Kultur-

Sommerbühne, 14.30 TECKLENBURG Drei Musketiere, Freilichtspiele, 15.00 STADTBLATT 8.2016 55


werwowas AUSSERDEM

KINO

CLUBS&PARTY

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Für Umweltverbesserer: Aktionstag Energiewende -

Filmpassage: Sneak Preview - Mit Verlo-

OSNABRÜCK Himmelblau - ab 20.00 Uhr „Mittwochs Blau?“ mit anschl. „Bergfest“ im Mittwochs, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00

Infos zu Heiz- u. Lüftungssystemen, Sanierungs- u. Modernisierungsmöglichkeiten inkl. Programm für die ganze Familie, Gelände der Stadtwerke Zentrale, 10.00-17.00 P SIEHE EVENTS Sonntagsspaziergang - „Ge-

fährdete Wildpflanzen. Schutz durch -coole- Maßnahmen“, Treffpunkt Haupteingang Botanischer Garten, 11.00 Marienkirchturmbesteigung

St. Marien, 11.30-13.00 Der Sonntagnachmittag: Die Zeit ist dicker!, Piesberger

Gesellschaftshaus, 14.00-18.00 Wo das Herz schlägt! - Pulsierende Kultur und Landschaft am Piesberg, Piesber-

28.

SCHAUSPIEL

DER PIRATENBRÄUTIGAM

Verkehrte Welt im Theater am Güterbahnhof. Da sticht Kapitänin Haken Hanne van de Deibel mit ihrer Frauschaft an Bord ihres Piratinnenschiffs in See. Die Mission: Manni retten. Aber so verkehrt ist diese Welt gar nicht: gab schließlich auch Anne Bonny, Mary Read... (Die Premiere ist übrigens schon am 26.8.) > ERSTES UNORDENTLICHES ZIMMERTHEATER

ger Gesellschaftshaus, 14.0018.00 Kosmische Evolution, Planetarium, 17.00

sung vor dem Hauptfilm, 20.00

D ien stag

30 CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Himmelblau - ab 20.00 Uhr „Studybeach“ mit anschl. „Studypart“ im Nize Club, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00 Studyparty, Nize Club, 23.00

Heute erscheint das neue STADTBLATT.

Kalla Wefels Osnabrücker Heimatabend - Thema: „Par-

teien zur Wahl - Kommunalwahl in Osnabrück am 11. September“, Lagerhalle, 19.00

KAUFEN!

BÜHNE OSNABRÜCK Lucas and Time, emma-

theater, 19.30

P SIEHE BÜHNE GEORGSMARIENHÜTTE Ein Mann ohne Bedeutung neues Musical, Waldbühne

Kloster Oesede, 19.30

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Der Müllhubschrauber -

Nordlichter 2016 - Neues Skandinavisches Kino aus Schweden, 18.00+20.15 P SIEHE TAGESTIPPS

LITERATUR OSNABRÜCK Saša Staniši´c : „Fallensteller“ - Littera-Lesung der Buch-

handlung Zur Heide, BlueNote, 20.00 P SIEHE TAGESTIPPS

28.

STORYTELLING

HAPPY BIRTHDAY GOETHE

30.

MÜLLHUBSCHRAUBER

Nein, wir starten nicht mit Gunnar Ekelofs Helikopter, „gesteuert von einem anarchischen Poeten aus der Zukunft, lebenslang dazu verurteilt, den Schlick der Fantasie zu sammeln“. Wir fahren Saab. Mit dabei: eine Wanduhr, Kreuzworträtsel, Luftpolsterfolie. > LAGERHALLE

BAD IBURG Glaner Markt - Buntes Markt-

treiben und Musik, Ortsteil Glane, ab 11.00 WALLENHORST Musikfest des Spielmannszug Hollage, Haselandhalle, ab

14.00

FOTO: KATJA SÄMANN

Goethe also, zu Goethes Geburtstag. Richtiger Goethe, ganz ohne fack ju. Allerdings kann das Ganze auch ganz schön ins Schwimmen geraten, denn „mitgebrachte Beiträge aus dem Publikum sind erhofft, der Abend wird sich aus diesen Beiträgen gestalten“. Und wenn keiner was mitbringt? > JOHANNIS- KAPELLE

ROADMOVIE

die Kommunalwahl zum T hema. Dabei sind Vertreter der zur Zeit fünf Parteien im Rat. Für ähnliche Runden nach der Wahl könnte ein größerer T isch gebraucht werden

M o n tag

29

KUNST

OSNABRÜCK Der Revisor, Theater am Domhof, 19.30 P SIEHE INTERVIEW

BRAMSCHE

KINO OSNABRÜCK

KIDS

Lagerhalle: Bear Island - Nordlichter 2016

OSNABRÜCK

- Neues Skandinavisches Kino aus Norwegen, 18.00+20.15 P SIEHE EVENTS

KIDS OSNABRÜCK Abenteuerliche Reise durch die Zeiten, Planetarium, 16.00

Er hat den Alfred-Döblin-Preis erhalten, den Preis der Leipziger Buchmesse, er war Finalist für den Deutschen Buchpreis ... Saša Staniši´ c zählt seit über zehn Jahren zu den wichtigsten Autoren der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Er liest aus „Fallensteller“. > BLUE NOTE

56 STADTBLATT 8.2016

31.

AMERICANA

STEFAN SAFFER

Saffer, heißt es, „schreibt in seinen Songs über dieses Leben auf der Straße, über dunkle, endlose Nächte, Einsamkeit, Sünde und Vergebung aber natürlich auch über die großen Mysterien der Liebe.“ Und das von Country bis „punkgefärbter“ Rock ’n’ Roll. > BÜDCHEN AM WESTERBERG

M ittwo ch

31

Monday Night Session -

Groovegipfel - Jazz & Rock, Hot Jazz Club, 21.00

KONZERTE

CLUBS&PARTY

Live im Grünen: Stefan Saffer, Büdchen am Westerberg,

Hangover Monday, Himmelblau auf dem Kulturhof, ab 15.00

le, 16.00

OSNABRÜCK

MÜNSTER

OSNABRÜCK

TECKLENBURG Drei Musketiere, Freilichtspie-

AUSSERDEM

Blue Monday Jam - Blues Session, Lagerhalle, 20.00

SAŠA STANIŠI´C

ab zehn J., emma-theater, 09.30+11.30 Abenteuer Planeten, Planetarium, 15.00

OSNABRÜCK Ancient Skies, Planetarium, 19.30 Tango Tanzabend, Piesberger Gesellschaftshaus, 21.00 Glücksrad, Spielbank, ganztägig

OSNABRÜCK

LESUNG

Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute - Jens Raschke,

AUSSERDEM

KONZERTE

31.

Meine Kleider und Ich - Begleitprogramm zur Ausstellung „Das passt! Kleiderwahl im Wandel“, Tuchmacher Museum, 15.30

OSNABRÜCK

19.30 BIELEFELD A-Wa, Forum, 20.00

drunter & drüber - Vortrag von Tanja Kalmlage - „Arme

Kranke, Alte und Schwache. Das Fürsorgewesen im mittelalterlichen Osnabrück“, anschl. Führung, Kirche St. Marien, 19.30 Osnabrücker Bürgerforum für Nahne - Diskussion und

Gespräch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, Pfarrund Jugendheim St. Ansgar, 19.30 FOTO: KLAUS REINELT

Die Talkrunde um Gastge-

P ber Kalla Wefel hat heute

BÜHNE

Hagen Rether Liebe Samstag, 1.12.2016 OsnabrückHalle, 20.00 Uhr


12 Ausgaben zum Preis von 10!

STADTBLATTJahresabo unter www.stadtblattosnabrueck.de

Das Osnabrück-Magazin jeden Monat im Zeitschriftenhandel.

T T A L B T D A T S OSNABRÜ

CK

w w w.s ta d

tb la tt -o s n

a b ru e c k .d

e

FOTO: KALLEJIPP/PHOTOCASE.COM

Die St

! n e k c e d t n e u e n t ad


vorschau BÜHNE 2.11. Tommy Emmanuel BI, Rudolf-Oetker-Halle 2.9. Improtheater Festival Osnabrück - Workshops und Improvisationen (bis 4.9.) OS, diverse Orte 2.9. Jedermann - Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes (+ 3.9.) Melle, Schloss Königsbrück 8.9. Jürgen von der Lippe Gronau, Bürgerhalle 15.9. Özcan Cosar OS, Lagerhalle 16.9. Philip Simon OS, Lagerhalle 16.9. Mirja Boes Halle, Gerry Weber Event Center 21.9. Rocko Schamoni & Tex M. Strzoda OS, Lagerhalle 29.9. Fil OS, Lagerhalle Spitzboden 29.9. 5. Löhner Comedy Slam Abdelkarim, Toni Mono, Bodo Bach, Sascha Korf, Kay Ray, Löhne, Werretalhalle 29.9. Bernd Stelter Gronau, Bürgerhalle 30.9. Michael Krebs MS, Aula am Aasee 1.10. Dieter Nuhr OS, OsnabrückHalle 7.10. Claus von Wagner OS, OsnabrückHalle 8.10. Claus von Wagner MS, Hörsaal 1 8.10. Serdar Somuncu OS, OsnabrückHalle 11.10. 11. Komische Nacht OS, diverse Locations 11.10. Wicki - Das Musical Lingen, EmslandArena 12.10. Jens Thomas OS, Lagerhalle 13.10. Luke Mockridge Lingen, EmslandArena 13.10. Ralf Schmitz Gronau, Bürgerhalle 14.10. Der Tod - Death Comedy OS, Lagerhalle 14.10. Otto Lingen, EmslandArena 14.10. Michl Müller BI, Rudolf-Oetker Halle 15.10. Luke Mockridge Halle, Gerry Weber Stadion 17.10. Otto OS, OsnabrückHalle 20.10. Schöner Scheitern mit Susanne Pätzold OS, BlueNote 20.10. Thorsten Havener OS, OsnabrückHalle 21.10. Kaya Yanar OS, OsnabrückHalle 21.10. Thorsten Havener BI, Stadthalle 22.10. Lord of the Dance Lingen, EmslandArena 22.10. Dietutnix - Volxkabarett Wallenhorst, Sporthalle 28.10. Die Feisten OS, Lagerhalle 28.10. Das Osnabrücker Kabarettfestival 2016: Dames Blonde OS, Lagerhalle 29.10. Rüdiger Hoffmann OS, Rosenhof 29.10. Mirja Boes Rheine, Stadthalle 29.10. Hagen Rether BI, Rudolf-Oetker-Halle 29.10. Das Osnabrücker Kabarettfestival 2016: Bill Mockridge OS, Lagerhalle 29.10. Paul Panzer BI, Stadthalle 2.11. Peter Maffay - Tabaluga live Halle, Gerry Weber Stadion 3.11. René Marik OS, OsnabrückHalle 4.11. Das Osnabrücker Kabarettfestival 2016: Werner Koczware OS, Lagerhalle 5.11. Ralph Ruthe OS, OsnabrückHalle 5.11. Das Osnabrücker Kabarettfestival 2016: Dagmar Schönleber OS, Lagerhalle

58 STADTBLATT 8.2016

Rocko Schamoni & Tex M. Strzoda P Das Programm des Abends ist grob umrissen mit „Songs & Stories“. Wer Rocko Schamoni (u.a. Studio Braun, Fraktus, „Dorfpunks“) kennt, weiß, dass das ein ziemlich weites Feld ist: Literatur, Pop, Kalauer, Hits und vor allem viel spontane Improvisation. An seiner Seite hat Schamoni den Hamburger Musiker Tex M. Strzoda, der sonst bei JaKönigJa und der Frank Spilker Gruppe spielt. 21.9., Lagerhalle

10.11. Das Osnabrücker Kabarettfestival 2016: Thomas Reis OS, Lagerhalle 10.11. Bastian Bielendorfer Bünde, Universum 11.11. Das Osnabrücker Kabarettfestival 2016: Christian Ehring OS, Lagerhalle 12.11. Das Osnabrücker Kabarettfestival 2016: Daphne de Luxe OS, Lagerhalle 12.11. Rüdiger Hoffmann Halle, Gerry Weber Event Center 13.11. Bülent Ceylan BI, Seidensticker Halle 13.11. Draußen nur Kännchen OS, BlueNote 14.11. Bodo Wartke & The Capital Dance Orchestra BI, Stadthalle 17.11. Das Osnabrücker Kabarettfestival 2016: Tim Fischer OS, Lagerhalle 18.11. 11 Freunde Lesereise OS, OsnabrückHalle 18.11. Das Osnabrücker Kabarettfestival 2016: Barbara Ruscher OS, Lagerhalle 19.11. Paul Panzer OS, OsnabrückHalle 19.11. Das Osnabrücker Kabarettfestival 2016: Richard Rogler OS, Lagerhalle 19.11. Jürgen B. Hausmann Gronau, Bürgerhalle 23.11. Marek Fis OS, Rosenhof 25.11. Das Osnabrücker Kabarettfestival 2016: Annie Heger OS, Lagerhalle 26.11. Sebastian Pufpaff Rheine, Stadthalle 26.11. Das Osnabrücker Kabarettfestival 2016: Ingo Oschmann OS, Lagerhalle 30.11. Johann König OS, OsnabrückHalle 30.11. Martin Rütter MS, MCC Halle Münsterland 1.12. Hagen Rether OS, OsnabrückHalle 1.12. Glory Comedy Night: Amjad, Jan van Weyde, Herr Schröder, Falk Schug OS, Rosenhof 2.12. Pfoten hoch! MS, Bürgerhaus Kinderhaus

2.12. Das Osnabrücker Kabarettfestival 2016: Till Reiners OS, Lagerhalle 3.12. Das Osnabrücker Kabarettfestival 2016: Martina Brandl OS, Lagerhalle 3.12. Markus Krebs Gronau, Bürgerhalle 7.12. Benjamin Tomkins OS, OsnabrückHalle 9.12. Georgette Dee OS, Lagerhalle 11.12. Pfoten hoch! OS, Rosenhof 14.12. Horst Lichter OS, Rosenhof 16.12. Tina Teubner OS, Lagerhalle 16.12. Dr. Eckart von Hirscchhausen BI, Stadthalle 20.12. Martin Sonneborn OS, OsnabrückHalle 20.12. Lisa Feller OS, Lagerhalle 20.12. Kati Völker OS, Lagerhalle 25.12. Der kleine Prinz BI, Stadthalle 26.12. Der kleine Prinz OS, OsnabrückHalle 31.12. Das Phantom der Oper BI, Stadthalle 4.1. Ehrlich Brothers (+ 5.1.) BI, Seidensticker Halle 13.1. Wladimir Kaminer BI, Ringlokschuppen 13.1. Jens Heinrich Claassen OS, Lagerhalle 14.1. Ladies Night OS, Rosenhof 17.1. Stomp BI, Stadthalle 17.1. Michael Mittermeier OS, OsnabrückHalle 18.1. Stomp BI, Stadthalle 19.1. Torsten Sträter Melle, Feststaal 21.1. Torsten Sträter Vechta, Aula der Uni 29.1. Matthias Brandt OS, Theater am Domhof 3.2. Bastian Bielendorfer MS, Bürgerhaus Kinderhaus 9.2. Martin Rütter BI, Seidensticker Halle 11.2. Gerburg Jahnke OS, OsnabrückHalle 12.2. Das Phantom der Oper OS, OsnabrückHalle 14.2. Falco - Das Musical BI, Stadthalle 15.2. René Marik MS, MCC Halle Münsterland 22.2. Falco - Das Musical OS, OsnabrückHalle 3.3. Sebastian Pufpaff OS, OsnabrückHalle 4.3. Sebastian Pufpaff MS, Hörsaal 1 7.3. Das Phantom der Oper MS, MCC Halle Münsterland 8.3. Marlene Jaschke MS, MCC Halle Münsterland 11.3. Shadowland 2 BI, Stadthalle 12.3. Fritzi Haberlandt OS, Theater am Domhof 14.3. Marlene Jaschke OS, OsnabrückHalle

17.3. Jürgen Becker Melle, Festsaal 17.3. Willy Astor Lingen, Theater an der Wilhelmshöhe 17.3. Dieter Nuhr BI, Stadthalle 18.3. Ehrlich Brothers H alle, Gerry Weber Stadion 19.3. Willy Astor OS, OsnabrückHalle 19.3. Dr. Mark Benecke OS, Rosenhof 30.3. Martin Rütter Quakenbrück, Artland Arena 30.3. Patric Heizmann MS, Aula am Aasee 1.4. Jürgen Becker MS, Hörsaal 1 2.4. Chris Tall BI, Stadthalle 3.4. Sascha Grammel BI, Seidensticker Halle 6.4. Sascha Grammel Minden, Kampa-Halle 8.6. Johann König Ibbenbüren, Bürgerhaus 7.12. Markus Krebs OS, OsnabrückHalle

LESUNGEN 12.9. 27.9. 17.10. 21.10. 24.10. 31.10. 2.11.

7.11. 12.11. 22.11. 5.12. 21.12. 20.1. 30.1. 16.2. 28.3.

Petra Oelker OS, BlueNote Silke Scheuermann OS, BlueNote Dagmar Leupold OS, BlueNote Donna Leon OS, Theater am Domhof Clemens Berger OS, BlueNote Sylvie Schenk OS, BlueNote Das Osnabrücker Kabarettfestival 2016: Heinz Strunk OS, Lagerhalle Garry Disher OS, BlueNote Sarah Kuttner MS, Aula am Aasee Mathias Énard OS, BlueNote Tilman Rammstedt OS, BlueNote Dennis Gastmann OS, Lagerhalle Dennis Gastmann Lingen, Centralkino Christoph Ransmayr OS, BlueNote Jazz & Lyrik um Peter Rühmkorf OS, BlueNote Jan Weiler OS, Lagerhalle

KO N Z E RT E 3.9. SDI OS, Rosenhof 3.9. Lost Soul OS, SubstAnZ 9.9. Sönke Meinen & Maneli Jamal OS, Lutherhaus 10.9. The BossHoss Lingen, EmslandArena 11.9. Abba-Night 2016 Tecklenburg, Freilichtspiele 11.9. Mother’s Finest OS, Rosenhof 14.9. Men of North Country BI, Forum 14.9. Matt Wlde feat. Sönke Torpus OS, Zucker 15.9. Family 5 OS, Kleine Freiheit 15.9. Peter Hein und Xao Seffcheque OS, Kleine Freiheit 16.9. The Magic of Santana OS, Rosenhof 16.9. Idle Class + Rowan Oak + Blankets MS, Gleis 22 17.9. Bollock Brothers OS, Kleine Freiheit 17.9. Silbermond Open Air Halle, Gerry Weber Stadion 17.9. July Talk MS, Gleis 22 17.9. The Voodoo Hoodoo Blues Club + Isoptea OS, Haus der Jugend 20.9. Nothing MS, Gleis 22 21.9. Hannah Epperson OS, Kleine Freiheit


FOTO:STEVE KEROS

29.10. 29.10. 30.10. 31.10. 2.11. 2.11. 3.11. 3.11. 3.11. 3.11. 4.11. 4.11. 4.11.

Red Hot Chili Peppers

P Nach ihrem umjubelten Headliner-Auftritt bei „Rock am Ring“ kommen die Kalifornier nach langer Pause wieder für Hallen-Konzerte nach Deutschland. Neben neuen Meisterstücken wie „Dark Necessities“ oder „Goodbye Angels“ werden sie natürlich auch ihren großen Hits wie „Can’t Stop“, „Give It Away“ oder „Scar Tissue“ spielen. Die Tickets für die Red Hot Chili Peppers Shows werden ausschließlich personalisiert verkauft. Personalisiert bedeutet, dass jedes Ticket an nur eine Person gebunden ist, die namentlich auf diesem erwähnt ist. Die Personalisierung der Tickets sowie die beschränkte Ticketanzahl geschieht aus Gründen der Fairness und zur Vermeidung eines Zweitmarkts, auf dem Tickets oftmals zu überhöhten Preisen angeboten werden. 17.11., Hannover, TUI Arena Tickets exklusiv unter rhcp.tickets.de

22.9. Moi Et Les Autres OS, Lutherhaus 22.9. Rogers + Das Pack OS, Kleine Freiheit 22.9. Broncho MS, Gleis 22 23.9. Ryan Sheridan OS, Rosenhof 23.9. Refugees Rock Festival 2 BI, Forum 24.9. Allan Taylor OS, Lutherhaus 24.9. Von Wegen Lisbeth MS, Gleis 22 24.9. Berzerker OS, Bastard Club 25.9. Steak Number Eight OS, Bastard Club 26.9. Benne MS, Jovel 28.9. Benne OS, Kleine Freiheit 29.9. Mike & The Mechanics BI, Ringlokschuppen 29.9. Michael Fix OS, Lutherhaus 29.9. Karate Andi BI, Forum 30.9. Matthias Reim OS, OsnabrückHalle 30.9. James First OS, SubstAnZ 1.10. Frog Bog Dosenband OS, Halle Gartlage 1.10. Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen MS, Gleis 22 1.10. Matteo Capreoli OS, Zucker 1.10. Herman van Veen BI, Stadthalle 1.10. Kaput Krauts OS, SubstAnZ 2.10. Wolkenfrei BI, Rudolf-Oetker-Halle 2.10. Schiller BI, Seidensticker Halle 2.10. Francoiz Breut MS, Gleis 22 3.10. Suicidal Angels & Skull Fist OS, Bastard Club 4.10. White Miles OS, Bastard Club 4.10. Scraper MS, Gleis 22

5.10. Florian Weber’s Criss Cross OS, BlueNote 5.10. Michy Reincke Löhne, Werretalhalle 6.10. Ssio OS, Rosenhof 6.10. Graceland OS, Lutherhaus 6.10. Ebbot Lundberg & The Indigo Children MS, Gleis 22 7.10. Heinz Rudolf Kunze & Verstärkung OS, Rosenhof 7.10. In Extremo BI, Ringlokschuppen 7.10. Farfarello OS, Lutherhaus 7.10. Heisskalt BI, Forum 7.10. Pyogenesis OS, Bastard Club 7.10. Carl Verheyen Hasbergen, Gaste Garage 8.10. Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten Lingen, EmslandArena 8.10. Okta Logue MS, Gleis 22 8.10. Mister Me OS, Kleine Freiheit 8.10. Zodiac OS, Bastard Club 9.10. Roll Agents - The Elvis Xperience OS, Rosenhof 13.10. B.B. & The Blues Shacks OS, BlueNote 13.10. Bonfire BI, Forum 13.10. Neonschwarz + Haszcara OS, Kleine Freiheit 13.10. Kytes MS, Gleis 22 14.10. Staubkind OS, Rosenhof 14.10. Enorm OS, Bastard Club 15.10. Trümmer MS, Gleis 22 15.10. Cliff Barnes & The Fear Of Winning OS, Rosenhof 15.10. Matze Rossi OS, Zucker 18.10. Mungo Jerry OS, Rosenhof 18.10. Dota MS, Gleis 22 19.10. Distemper OS, Bastard Club 20.10. Ok Kid BI, Forum 20.10. Tanzwut OS, Rosenhof 21.10. Ok Kid MS, Sputnikhalle 21.10. Ray Wilson & Band OS, Rosenhof 21.10. Michael Sagmeister Trio OS, Lutherhaus 21.10. Liedfett OS, Bastard Club 22.10. Fantasy OS, OsnabrückHalle 22.10. White Lies OS, Rosenhof 23.10. Maria Mena OS, Rosenhof 24.10. Captain Planet + Leoniden MS, Gleis 22 25.10. Jamie Lee OS, Rosenhof 26.10. The Pukes OS, Kleine Freiheit 27.10. Andrew Roachford OS, Rosenhof 28.10. Runrig BI, Stadthalle 28.10. Phillip Boa and the Voodooclub OS, Rosenhof 28.10. Lucky Leles OS, Lutherhaus 29.10. Pepe Lienhard Big Band Lingen, EmslandArena

5.11. 5.11. 5.11. 6.11. 8.11. 8.11. 10.11. 1 11.11. 11.11. 11.11. 11.11. 11.11. 12.11. 12.11. 12.11. 13.11. 16.11. 16.11. 16.11. 17.11. 17.11. 17.11. 17.11. 18.11. 18.11. 18.11. 19.11. 19.11. 20.11. 22.11. 22.11. 24.11. 25.11. 25.11. 26.11. 27.11. 28.11. 29.11. 29.11. 1.12. 2.12. 2.12. 2.12.

Sebastian Hackel OS, Westwerk Silversun Pickups MS, Jovel Messer & Tellavision BI, Forum Die Höchste Eisenbahn MS, Gleis 22 Stas Mikhaylov Lingen, EmslandArena The Fleshtones MS, Gleis 22 Red Hot Chilli Pipers OS, Rosenhof Celtic Journey OS, Lutherhaus Drangsal MS, Gleis 22 Salut Salon BI, Rudolf-Oetker-Halle Silly BI, Ringlokschuppen Saitenfeuer OS, Bastard Club Christian Steiffen (+ 5.11.) OS, Rosenhof Orphaned Land OS, Bastard Club Wayne Graham OS, Zucker Tim Vantol MS, Gleis 22 Seven OS, Rosenhof Seven BI, Ringlokschuppen Die Höchste Eisenbahn OS, Kleine Freiheit Fantasy BI, Rudolf-Oetker-Halle 10.11. Jann Klose OS, Lutherhaus Massendefekt & Steen BI, Forum Beginner BI, Seidensticker Halle Dean Brown Hasbergen, Gaste Garage Nada Surf OS, Rosenhof Ira Atari OS, Zucker Luxuslärm OS, Rosenhof Friedemann Hasbergen, Gaste Garage Bambara MS, Gleis 22 Kudo OS, Lutherhaus L’Aupaire MS, Gleis 22 Jan Plewka + Marco Schmedtje OS, Kleine Freiheit Acoustic Guitar Night OS, Lutherhaus Unzucht OS, Bastard Club BAP Lingen, EmslandArena Jacques Palminger & 440 Hz Trio OS, Kleine Freiheit Lukas Rieger OS, Rosenhof Revolverheld Lingen, EmslandArena Wippsteert Restrup-Bippen, Theatersaal der Compagnia Buffo Monsters of Liedermaching OS, Rosenhof Jethro Tull Lingen, EmslandArena Lions Head OS, Kleine Freiheit Gregor Meyle OS, Rosenhof Revolverheld Halle, Gerry Weber Stadion Wolfmother MS, Jovel Onair OS, Rosenhof Pothead OS, Rosenhof Ohrenfeindt OS, Bastard Club Peter Schilling & Band OS, Rosenhof John Lees’ Barclay James Harvest OS, Rosenhof 1. Meisterkonzert OS, OsnabrückHalle David Garrett Halle, Gerry Weber Stadion Klaus Hoffmann & Band BI, Stadthalle Beatrice Egli BI, Stadthalle Deine Freunde BI, Ringlokschuppen Poets of the Fall OS, Rosenhof Saxon OS, Hyde Park

3.12. Torfrock OS, Rosenhof 3.12. Schandmaul + Kayenzeit BI, Ringlokschuppen 3.12. Messer MS, Gleis 22 4.12. Beatrice Egli MS, MCC Halle Münsterland 6.12. Mark Forster MS, MCC Halle Münsterland 7.12. Reverend Hardy Hardon and the Church of Elvis OS, Rosenhof 8.12. Maerzfeld OS, Rosenhof 8.12. Sierra Kid OS, Kleine Freiheit 8.12. Trixie Whitley MS, Gleis 22 9.12. John Diva and The Rockets of Love OS, Rosenhof 10.12. Killerpilze OS, Rosenhof 10.12. Billy Talent Lingen, EmslandArena 10.12. Isolation Berlin OS, Kleine Freiheit 10.12. Mark Forster BI, Ringlokschuppen 12.12. 2. Meisterkonzert OS, OsnabrückHalle 13.12. Keimzeit OS, Rosenhof 15.12. Steve’n’Seagulls OS, Rosenhof 15.12. Maeckes BI, Forum 16.12. The 12 Tenors Rheine, Stadthalle 16.12. Maeckes OS, Rosenhof 17.12. BAP BI, Seidensticker Halle 18.12. Wise Guys OS, OsnabrückHalle 19.12. Phillip Boa and the Voodooclub MS, Skaters Palace 19.12. Godewind OS, OsnabrückHalle 22.12. Umse MS, Skaters Palace 28.12. Subway To Sally BI, Ringlokschuppen 29.12. Custard Pies OS, Lagerhalle 18.1. Einstürzende Neubauten OS, OsnabrückHalle 20.1. Ten Years After OS, Rosenhof 2.2. Götz Widmann OS, Rosenhof 17.2. Tommy Schneller Band OS, Rosenhof

Saxon

P Sie gehören zur Speerspitze des New Wave of British Heavy Metal, wobei Saxon eigentlich immer näher am Rock als am Metal waren. Von den Gründungsmitgliedern sind noch Gitarrist Paul Quinn und Sänger „Biff“ Byford dabei. In den letzten Jahren haben ihren Alben in Deutschland immer eine Chartposition in den Top20 erreicht – Saxon sind nach wie vor angesagt. In Osnabrück waren die Engländer schon oft und haben hier eine große Fanschar. 2.12., Hyde Park 18.2. 3. Meisterkonzert OS, OsnabrückHalle 21.2. Annenmaykantereit OS, OsnabrückHalle 23.2. Stahlzeit (+24.2.) OS, Rosenhof 25.2. Ina Müller Lingen, EmslandArena 2.3. Wallis Bird MS, Gleis 22 4.3. Suchtpotenzial OS, Lagerhalle 10.3. Beginner Lingen, EmslandArena 21.3. 4. Meisterkonzert OS, OsnabrückHalle STADTBLATT 8.2016 59


kleinanzeigen Ankauf ACDs, DVDs, LPs aller Richtungen gesucht. Tel. 0541/3326021 ASuche ständig Brennholz aller Art. Bitte alles anbieten. Tel. 05401/3689619

Tempomat, CD-Radio, MP3-Interface,kleine Delle an der Stoßstange hinten, ohne DPF auch für Kurzstrecken geeignet, neue Kupplung samt ZMS, neues Pickerl, PDC hinten, elktr. FH 4x, 2 Zonen Klima, 8fach bereift, ESP, VP 6300 EU. Tel. 0699/17195833

Mischmasch Karriereberatung Berufs-/Laufbahnberatung, Erstellung von Unterlagen, Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch, Coaching Dr. Anette Nagel und Petra Oerke GbR Bierstr. 8/9, 49074 OS Tel. 0541 202390-13 www.contexta.de

ABastler sucht Fahrräder, Roller, Mofas billig oder gegen kostenlose Abholung. Tel. 0170/ 6422316

Verkauf AFlamenco-Tanzschuhe, Damen, neu/ungetragen, schwarz, Gr. 39/40, Obermaterial und Futter reines Leder, mit Nagelbesatz an Absatz und Spitze, 30 EUR. Tel. 188516 ASecond Bike, ab jetzt täglich geöffnet. Mo. bis Fr. 11.00 - 19.30, Sa. 11.00 - 16.00. Günstige Neu- und Gebrauchträder, kompletter Service rund um Ihr Bike inkl. Reparaturen, Ersatzteilen, Beratung etc., Hügelstr. 10 /0S. Tel. 0177/6933805; www.secondbike-os.de; info@secondbike-os.de AFlamenco-Tanzschuhe, Damen, gebraucht, schwarz, Gr. 39/40, Obermaterial und Futter reines Leder, mit Nagelbesatz an Absatz und Spitze, 8 EUR. Tel. 188516 AFinn-Comfort Herren-Halbschuhe, schwarz, Gr. 45, Obermaterial und Futter reines Leder, neuwertig, NP 180 EUR, für 120 EUR, Tel. 188516 AAudi A4 Avant, 1.9 TDI Eissilber, 116 PS, ca. 213.000 km, Service-gepflegt, Sitzheizung v.,

ADie neue, gemischte, Osnabrücker Freizeitgruppe sucht aktive Männer! Info: activefriendship@arcor.de A„Der Mensch wird am Du zum ich“ (M. Buber). Engagieren Sie sich ehrenamtlich bei der Telefonseelsorge. Informationen zu Ausbildungskursen und Mitarbeit erhalten Sie bei: Telefonseelsorge Osnabrück, Postfach 4112, 49031 Osnabrück ASpiritueller Lese- und Gesprächskreis. Religionsunabhängig, Religionen übergreifend, offene Gruppe, Infos unter Tel: 0541/ 6004376 AIch suche einen Raum/Atelier/Schuppen zum Malen/Werken. Möglichst in Osnabrück oder näherer Umgebung. Bitte alles anbieten. Ich freue mich über jede Rückmeldung. Lisa1212@sags-per-Mail.de

Achtsamkeitstraining MBSR-Kurse Christa Uldrich-Schartau Wilhelmstraße 84 49076 Osnabrück Tel: 0541 3301738 www.mbsr-osnabrueck.de AZen-Meditation – in der Tradition des japanischen Rinzai-Zen. Donnerstags 19.45 Uhr, Rehmstr. 16, Osnabrück (Ecke Lange Str.) Infos unter Tel: 0541/9989599 und 0541/4095980 Kanonenweg. Anmeldung: Tel: 75049381 ABully-Maniacs Stammtisch zum Thema VW Bus am Donnerstag, 18. August 2016 ab

Surfen ist einfach. Wenn man girolive.de nutzt. attraktive Angebote

Ticket- und Reise-Shop Übersicht aller Kooperationspartner Vorteils-Shop

sparkasse-osnabrueck.de girolive.de

60 STADTBLATT 8.2016

www.facebook.de/ stadtblatt 19:30 Uhr im Gasthaus Zur Alten Eversburg, Die Eversburg 43. www.bully-maniacs.de, Kontakt: tobi@bully-maniacs.de ADialog der Kulturen – Dialog der Religionen: am 3. Mittwoch im Monat um 20.00 Uhr in der Lagerhalle, Raum 201. Infos bei Ayse Önel-Naundorf, Tel: 6004376, E-Mail: naundorf@osnanet.de AFreiwilliger Dienst in der Fachklinik Nettetal: Drogenabhängige Männer begleiten bei ihren Freizeit- und Sportaktivitäten, Einkäufe, Fahrdienste u.a. abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem freundlichen Team. Wenn Du einen Führerschein B besitzt und drogenfrei lebst, bewerbe Dich bei der Fachklinik Nettetal, Tel: 0541/67243 AHallo! Wer hat Lust so 1-2mal in der Woche Squash oder Badminton zu zocken?carlcox76@ live.de ASaving Earth Weltweite Gedenkminuten für den Planeten Erde am 5. eines jeden Monats, 19.00 Uhr Ortszeit. Örtlichkeit Osnabrück: große Wiese im Bürgerpark (vom Parkplatz Veilchenstrasse zentral in den Park gehen). Nähere Informationen unter www.savingearth.info AHandeln tut Not – AITA – Die Schuldnerhilfe Osnabrück e.V. – Nach Maßgabe des Beratungshilfegesetzes bietet der gemeinnützige Verein AITA überschuldeten Mitbürgerinnen und Mitbürgern kostenlos eine umfassende Beratung in allen Fragen der Finanzen bis hin zur Begleitung im Rahmen der Privatinsolvenz. Der Verein versteht sich als Ergänzung zu den bestehenden Beratungsstellen. Die Berater des Vereins stehen Ihnen für Terminabsprachen unter Tel. 0541/3327450 gerne zur Verfügung AAttraktive Praxisräume im Ärztehaus für Branchen aus dem Gesundheitsbereich oder anderes zu vermieten. Tel. 0157/80945082 AWhistleblower-Info für Menschen mit schlechtem Gewissen. Whistleblower sind Menschen, die illegales Handeln, Missstände oder Gefahren für Mensch und Umwelt nicht länger schweigend hinnehmen, sondern aufdecken. Sie tun dies intern innerhalb ihres Betriebes, ihrer Dienststelle oder Organisation oder auch extern gegenüber den zuständigen Behörden, Dritten oder auch der Presse. www.whistleblowerinfo.de, www.whistleblower-net.de, www.wikileaks.de, www.transparency.de u.a. AAm Donnerstag, den 18. August um 21.30 Uhr findet wieder der Osnabrücker Gutenachtlauf statt. Es ist ein Lauf von 5 bis 10 Kilometern. Ziel ist, auf Tierschutz aufmerksam zu machen. MIttlerweile findet der Lauf in 69 Städten in Deutschland und auch in der Schweiz immer an Vollmond statt. Infos auch unter www.laufengegenleiden.de. Treffpunkt ist der Parkplatz vor dem Moskaubad. Wir freuen uns auf euch! ADie offene Frauen-Gruppe 45+ trifft sich am 1. Donnerstag, 16.30–18.30 Uhr im Café Läer, Krahnstraße 7 in OS. Wir unterhalten uns u.a. über wechselnde Themen und freuen uns über weitere diskussionsfreudige Interessierte. Kontakt: Ayse Önel-Naundorf. Tel: 6004376. E-Mail: naundorf@osnanet.de ASuche ständig Brennholz aller Art. Bitte alles anbieten. Tel. 05401/3689619

ABlockflöten- und KlavierunterrichtSchnupperstunden für Kleine & Große, Anfänger und Fortgeschritten von Musikpädagogin (kostenlos): am Mi, 31. 8., in den Räumlichkeiten der Grundschule Wüste, am Do, 1. 9., in den Räumlichkeiten der Grundschule Voxtrup, jeweils auch in der Siebensternstr. (Nähe Iburger Str.) mögl., Uhrzeit nach Vereinbarung, Infos & Anmeldung: 0541/33238938 oder 0177/ 8522112

Musikermarkt ASängerin gesucht! Electropop-/EBM-/New Wave-Projekt sucht Sängerin zur Zusammenarbeit - gern auch Anfängerin. Es geht nicht um regelmäßiges Band-Engagement mit Proben und Live-Präsenz, sondern um gelegentliche Recording-Sessions. Es handelt sich um ein reines Freizeitprojekt, also unentgeltlich. Bei Interesse melde Dich bitte bei minipix@web.de

ankauf, verkauf & reparaturen im hinterhof der johannistrasse 45 osnabrück / Tel. 0541-7603018 www.gitarren-und-lampen.de APianist(in) gesucht: Suche eine Klavierbegleitung für ein (klassisches) Stück zum gemeinsamen Musizieren und Vorspielen. Ich freue mich, wenn du Lust und auch Zeit hast, das Stück einzustudieren und gemeinsam zu proben. Ich selbst spiele Flöte, bin vom Alter her Mitte 40 und habe Musik auf Lehramt studiert. Erst einmal geht es um ein konkretes Musikstück, das ich besonders schön finde, gerne können wir später auch andere Stücke zusammen spielen. Über Zuschriften freue ich mich sehr. Kontakt: musik-machen-os@web.de

Jobs AComputer-Hilfe & Computer-Unterricht, bei Ihnen zu Hause, an Ihrem eigenen PC/ Laptop oder Tablet, in Osnabrück. Info: 0176 56801156 AVapiano sucht neue KollegInnen für die Pasta/Pizza/Salatstation. Ohne Vorkenntnisse, gerne VZ/TZ. Sende gleich eine SMS an Tel. 0176-20414821 und vereinbare ein Informationsgespräch mit Fr. Heldt! Bis bald! ASportlicher, männlicher BUFDI/FSJler für Unterrichtsbegleitung an der JohannesSchule Evinghausen gesucht. Bitte mit kurzer Bewerbung an: info@johannes-schule-evinghausen.de bei uns melden.

Sports&Fun ASuche jemanden der Lust hat1-2 mal in der Woche Squash oder Badminton zu zocken.Bei Interesse bitte melden. carlcox76@live.de ASuchen Sie innere Ruhe und Gelassenheit im Alltag? Tai Chi kann Ihnen helfen Ihr Wohlbefinden, sowohl seelisch als auch physisch, zu verbessern. Im August startet ein neuer Kurs im Herzen Osnabrücks. Bei Interesse melden Sie sich gerne bei mir an. Weitere Informationen finden Sie unter www.gerhard-daenekamp.de, Tel. 1749597963, info@gerhard-daenekamp.de


Du willst schreiben? Interviews führen? Die Stadt entdecken? Dann bewirb Dich als

Redaktionspraktikant

KLEINANZEIGEN ONLINE AUFGEBEN: www.stadtblatt-osnabrueck.de

Lektorat Korrekturlesen und Lektorat wissenschaftlicher Texte, Formatierung und Druckvorbereitung, Wissenschaftscoaching Dr. Anette Nagel und Petra Oerke GbR Bierstr. 8/9, 49074 OS Tel. 0541 202390-12 www.contexta.de

(m/w)

Wir bieten Dir einen Einstieg in den Journalismus. Mit anschließender Möglichkeit, als freier Autor zu arbeiten.

ASympathische Wahlosnabrückerin sucht zum 1.10/1.11. eine helle moderne 2-3 ZKBB in freundlicher Hausgemeinschaft; gerne Weststadt, Wüste oder Katharinenviertel, Tel. 0173/ 2741480

Mann sucht Frau

Kurzbewerbung an: STADTBLATT Osnabrück · Andreas Bekemeier Möserstraße 27 · 49074 Osnabrück

ASpiritueller, freundlicher, lieber, feinfühliger, gefühlvoller, achtsamer, attraktiver, junggebliebener, veganer Yogi-Mann, Nicht-Raucher, Nicht-Trinker, gut geerdet, möchte Dir – Frau ab 46 – seine Liebe verschenken. Mit meinem großen Partnerschirm möchte ich mit Dir bei Regen oder Sonne spazierengehen. Trau Dich! erleuchtung.jetzt@freenet.de AVielseitiger Osnabrücker (blaue Augen, 40+, 1,75 m, 75 kg): humorvoll, charmant, gebildet & nicht-häßlich, sucht nette Gefährtin (35-45), für Kino, Kneipe & Kultur etc., in OS-City. Mail: easy-wind@arcor.de

Liebeskummerberatungsstelle AFrisch gegründete Freizeitgruppe in Osnabrück sucht noch Verstärkung! Bist du (m/w) zwischen 33-50 Jahre alt, unkompliziert, sportlich, vielseitig interessiert (Bars, Kinobesuche, Veranstaltungen, Koch- und Spieleabende, Radtouren), aufgeschlossen und suchst neue Kontakte in der Stadt? Dann melde dich einfach mal. Wir freuen uns auf ein zwangloses Kennenlernen.osnabrueck-aktiv@web.de AWir suchen weitere Mitspieler für unsere Badmintongruppe, wir sind zwischen 40 und 60 Jahre alt. Unsere Spielzeit ist freitags von 19.30 bis 20.30 Uhr und unser Verein der Sport und Kulturverein e. V., SPUK. Für weitere Infos meldet euch unter Tel. 0541/6917067, bei Werner und Karin Horst

Workshop AGewaltfreie Kommunikation - Seminar (Bildungsurlaub möglich) zur Konfliktbewältigung

in Osnabrück: 10.–14.10. (Mo–Fr, Herbstferien). Der Kurs ist sowohl als berufliche Weiterbildung als auch als Veranstaltung für Bildungsurlaub anerkannt und offen für beruflich wie auch privat Interessierte. Weitere Infos: www.gewaltfrei-osnabrück.de, Tel.: 0541/33238938 (M.Nelkowski)

Suche Wohnen AAlleinerziehender sucht mit seiner Tochter (12) Zwei- oder Drei-Zimmerwohnung in netter Hausgemeinschaft oder zwei Zimmer in ebenso netter Berufstätigen-WG im Bereich Wüste, Westerberg, Weststadt. Gerne mit Garten oder Balkon. Tel. 0175/2051328 ASympathische Mitfünfzigerin sucht ebensolche Mitbewohnerin zur Gründung einer Wohngemeinschaft in oder um Osnabrück. Mail: nettesmiteinander@gmx.de, o. 05424/ 800259

Margarete Olga Wellmann Dipl.-Pädagogin/Psychologische Beraterin Termin vereinbaren? Rufen Sie an unter 05 41 / 4 66 77 www.liebeskummerberatungsstelle.de info@liebeskummerberatungsstelle.de

,Erste Hilfe‘ bei Liebeskummer. AEine gelingende Zweierbeziehung wäre nach meiner Überzeugung schon das Beste für ein gutes Leben. Aber da brauchts’ natürlich eine passende Partnerin. Ich bin 49 Jahre alt, einen Meter siebzig groß, sportlich-attraktiv, mit Herzblut in einem sozialen Beruf tätig und durchaus ökologisch eingestellt. Ich habe Interesse und wäre gerne universell gebildet.

Kleinanzeigenschluß für September 2016: Mittwoch, 17. August 2016

Mögen tue ich die Philosophie und die Literatur. Einzig was fehlt ist die passende Frau. Also dann: Suche-Frau@outlook.de APretty woman gesucht! Hey Du, der Sommer ist bald vorbei und Du hast Dich noch nicht neu verliebt ? Bist Du (w. ab 40) ehrlich, treu und zuverlässig? Gehst Du gerne ins Eiscafé, reist Du gerne und magst Spaziergänge? Dann melde Dich doch einfach mal bei mir – zu verlieren gibt es doch nichts ! Mail: wosteckstdudenn@web.de

Frau sucht Mann AWo ist der passende Deckel für meinen Topf? Nette aktive Sie (42 J., NR, ohne Anhang, berufstätig) suche dich (zwischen 37-47 J., NR) für eine gleichbestimmte Partnerschaft. Schön wäre es, wenn du mit beiden Beinen im Leben stehst, sportlich aktiv (evtl. Tänzer?), vielseitig interessiert, humorvoll und spontan bist. Entsteht eine gute Freundschaft, oder gar die große Liebe? Ich lasse mich überraschen.tanzmaus117@web.de

Frau sucht Frau AAttraktive Transgender-Frau Ende dreißig sucht verrücktes, attraktives Weibsbild. Shoppen, Cocktails, Stadt erkunden, Spaß haben! Wäre toll, wenn du intelligent bist, kulturell interessiert, weltoffen, Mode und Schuhe magst und derlei mehr. Freu mich auf dich! venusdivine@gmx.de

ANTIQUITÄTEN WERNER-VON-SIEMENS-STR. 12 · 49124 GEORGSMARIENHÜTTE KLÖCKNERGELÄNDE, EHEM. TOR 1 ABFAHRT „KUNST IM KREISEL“ RICHTUNG GEWERBEPARK ANTIQUITÄTEN UND KUNST IN HISTORISCHEN AMBIENTE 1200 QM AUSSTELLUNG, RESTAURIERTE UND UNRESTAURIERTE MÖBEL, KLEINANTIQUITÄTEN - ALLES AUS 3 JAHRHUNDERTEN

Hormone im Duschgel? Jetzt mit der ToxFox-App den Kosmetik-Check machen!

JETZT KO STEN LOS IM GOOG LE PLAY STORE! Und wie gehabt im iTunes App-Store!

www.bund.net/toxfox BENNO DEBBRECHT TELEFON 0 54 01/310 59 FAX 0 54 01/310 94

ÖFFNUNGSZEITEN MO-FR 14-19 UHR SA 10-15 UHR STADTBLATT 8.2016 61


klick Wann: 11.7. Wo: Schloßgarten Was geht ab: Sonnenschein auf der Wiese Wir fragen: Was ist das Beste an einem Sommer in Osnabrück? TEXT: CAROLIN RUPP | FOTOS: JAKE MASON

IMPRESSUM

STADTBLATT osnabrück

erscheint in bvw werbeagentur + verlag GmbH Möserstraße 27 · 49074 Osnabrück Tel.: 0541 357870 · Fax: 0541 3578735 E-Mail: redaktion@stadtblatt-osnabrueck.de office@stadtblatt-osnabrueck.de kleinanzeigen@stadtblatt-osnabrueck.de werwowas@stadtblatt-osnabrueck.de Schlecks-Eis darf bei einem Osnabrücker Sommer absolut nicht fehlen. Danach ein bisschen im Park entspannen – das reicht schon für einen super Sommer.

Wir vom OSC können im Sommer super auf Orte wie den Schloßgarten ausweichen und ein paar Runden Boule genießen.

Das Beste ist ein schönes Picknick im Freien mit den besten Freunden. Aber auch das Moskaubad lieben wir, da kann man auch bei mäßigem Wetter hin.

HERAUSGEBER: bvw verlag GmbH REDAKTION: Andreas Bekemeier (V.i.S.d.P.; Redaktionsleitung), Harff-Peter Schönherr, Mario Schwegmann, Roger Witte, Marco Bäcker PROGRAMMREDAKTION: Daniel Rüffer AUTOREN/INNEN DIESER AUSGABE: Hedda Horch, Harald Keller, Frank Jürgens, Christian Lukas, Ralf Gotthardt, Silke Behling, Malte Schipper, Nina Bartholomaeus, Larissa Berlin, Carolin Rupp, Catharina Kronisch, Olaf Neumann, Mona Miserendino, Frederik Kathmann Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, nicht unbedingt die der Redaktion. Abdruck, auch auszugsweise, nur nach Absprache mit dem Verlag.

Wir führen gerade ein Deutsch-Spanisch Tandem. Mal sprechen wir Spanisch, mal Deutsch und lernen vom Anderen. Da bietet sich der Schloga im Sommer am besten an.

Das Beste ist, dass man unglaublich schnell in der Natur ist. Sei es der Hörner Bruch, das Heger Holz oder der Bürgerpark. Nur das Wetter sollte mal mitspielen.

Das Schönste ist, dass man so leicht zwischen den Vorlesungen sich die Sonne auf dem Bauch scheinen lassen kann.

GESTALTUNG: Roger Witte, Anja Schulze, Sabrina Küster ANZEIGEN REGIONAL: Burkhard Müller es gilt die Anzeigenpreisliste 2016 ANZEIGEN ÜBERREGIONAL: Vermarktungsgesellschaft mbH i. G. Varrentrappstraße 53, 60486 Frankfurt Tel. 069 979517-10, www.citymags.de VERTRIEB: Pressevertrieb Ludwig Mölk, Osnabrück. Eigenvertrieb in Kneipen, Kinos, Läden und Frei-Hand-Verkauf im Stadtgebiet DRUCK: Steinbacher Druck, Anton-Storch-Str. 15, Osnabrück

Auf jeden Fall nicht das Wetter. Da sind wir uns alle einig. Aber ein Schlecks-Eis im Schloga macht alles wieder gut. Dann kommt man etwas vom Trubel der Stadt weg.

Das ist mein erster richtiger Sommer in Osnabrück – ich teste ihn also gerade noch aus. Der Schloga hat es mir schon angetan.

Der leckere Sangria im Sonnenschein.

intern & interna

w

iedersehen in Sachen Fußball: Als Jake Mason, unser Fotograf, seine Aufnahmen für unseren VfL-Beihefter STADTBLATT+ machte, traf er natürlich auch auf Joe Enochs. Und dann kam der Klassiker – wie es eben ist, wenn sich zwei Amis im Ausland begegnen: „Es war, als wären wir schon ewig befreundet.“ Der Hintergrund: Jake hat mal ein Probetraining für die U21-Mannschaft des VfL mitgemacht. Schließlich spielt er schon sein ganzes Leben Fußball, erst in den USA, danach in Osnabrück. Gut, aus der U21 wurde nichts. Aber macht nichts. „Ist auch so schon stressig genug, mit zwei Jobs...“ wischendrin eine „frische Information“ von unserem Autor Harald Keller: „Die von mir in der letzten Aus-

z

62 STADTBLATT 8.2016

gabe porträtierten Reliquiae werden in diesem Jahr das Festival in Wacken eröffnen. Sie spielen als erste Band im Festivalprogramm, noch vor den legendären Wacken Firefighters!“ Zur Erinnerung: Reliquiae kommen aus Wallenhorst und spielen Medieval World Folk. Und das ganz schön rockig. nd dann noch was Neues aus der ExMitarbeiterschaft: Merel Neuheuser, vor Jahren bei uns, wechselt an die Universität Hamburg, als Pressereferentin des Präsidenten. Witziger Zufall: In der aktuellen Ausgabe haben wir eine Hunde-Titelgeschichte – und 2010 schrieb Merel für uns eine, ließ sogar ihren Mops fürs Cover fotografieren. Zufälle ...

u

Das STADTBLATT erscheint monatlich. Die Veranstaltungshinweise im Tagesprogramm und private Kleinanzeigen sind kostenlos. Eine Veröffentlichungsgarantie kann nicht gegeben werden. Für unverlangt eingesendete Manuskripte und Fotos wird keine Garantie übernommen. BANKVERBINDUNG: IBAN DE18 2659 0025 0311 3760 00 Volksbank Osnabrück ABO: Preis des Einzelheftes 2,00 € im Jahresabo (12 Ausgaben) 20,- € Studentenabo 17,- € zu überweisen auf das Konto IBAN DE88 2659 0025 0311 3760 01 bei der Volksbank Osnabrück

Das SEPTEMBER STADTBLATT erscheint am Di., den 30.8.2016 Redaktionsschluss Mo. 15.8.2016


DAS MAGAZIN FÜR STUDENTENSCHAFT WIRTSCHAFT & WISSENSCHAFT D STADTBLATT campus ist das Magazin für Osnabrücker Studentinnen und Studenten – damit sie im Wirrwarr der Uni und Hochschule den Überblick behalten. D STADTBLATT campus ist das Magazin für Osnabrücker Unternehmerinnen und Unternehmer – damit sie einen Eindruck ihrer zukünftigen Mitarbeiter bekommen. D STADTBLATT campus ist das Magazin für Osnabrücker Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler – damit sie wissen, was andere erforschen. D STADTBLATT campus: Weil Studieren in Osnabrück super ist.

Infos: Tel. 0541 357870 campus STADTBLATT ormat · kompaktes Heftf · frischer Look genpreise · attraktive Anzei ----------------------------------in Erscheinungsterm 017 r-Ausgabe 2016/2 der Wintersemeste 24. Oktober 2016 ----------------------------------t! Buchen Sie jetz Anzeigenschluss 16 30. September 20

www.stadtblatt-osnabrueck.de/mediadaten


MORGENLAND FESTIVAL

02 ––11 SEP SEP. Hilfe für Kinder in Not

MORGENLAND – FESTIVAL.COM

Profile for bvw werbeagentur

Stadtblatt 2016 08  

Das Osnabrück Magazin, August 2016

Stadtblatt 2016 08  

Das Osnabrück Magazin, August 2016

Profile for bvw_os
Advertisement