__MAIN_TEXT__

Page 1

osnabrück

05 4 195462 102006

STADTBLATT

Nr. 448 5/2016 € 2,00

www.stadtblatt-osnabrueck.de

WERWOWAS

DAS MONATS-PROGRAMM

DER UMFANGREICHE VERANSTALTUNGSKALENDER FÜR DIE REGION OSNABRÜCK

Erst

Maiwoche, dann Wacken

Mr. Hurley & die Pulveraffen – Piratenband auf großer Kaperfahrt Rechtsaußen läuft sich warm Die AfD will in den Stadtrat

Nicht nur für Baum-Umarmer „Ökomaile“ rockt den Westerberg

Leckere Zeiten für Genuss-Checker Street Food Festival & Food-Blogger-Bücher


Tickets ab 34€ zzgl. Gebühren an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter der Tickethotline 0591 912950 oder 0591 9144-144 und auf www.emslandarena.com

10.9.16 LINGEN EMSLANDARENA TICKETS BEI ALLEN BEKANNTEN VORVERKAUFSSTELLEN, UNTER DER TICKET-HOTLINE 0591/ 912950, SOWIE AUF WWW.EMSLANDARENA.COM


Traversen. Von ihm kommt das halbe Equipment der Maiwochenbühnen: Hartmut Welzel. „Wenn es die Zeit zulässt, gehe ich immer zur Blues Company.“ Seite 10

Tiraden. Ginge es nach Christopher Jahn und Thorsten Kemper, säße die AfD bald im Stadtrat. Im Moment fehlt es allerdings noch an einem Programm. Seite 16

FOTO: ANNA MICHEL

FOTO: MAREK KRUSZEWSKI

Traffic. Sergej Friese arbeitet an einer StadtführungsApp. „Jugendliche erzählen in Audio- oder Videodateien, welche Verbindung sie zu den Orten haben.“ Seite 5

FOTO: PHIL ENGLER

FOTO. HARFF-PETER SCHÖNHERR

FOTO: ESTELA NUÑEZ HIDALGO

mai 2016

Taten. Die Klimabotschafter Nina Winkelmann (re.) und Samara Budde über die „Ökomaile“ auf dem Westerberg: „Wird echt eine coole Sache!“ Seite 21

Turbulenzen. Dürrenmatts „Die Physiker“ wurden schon oft gespielt. Aber Gustav Rueb gewinnt ihnen eine neue Dimension ab, Polizisten-Selfie inklusive. Seite 32 Titel. Bei Mr. Hurley & Die Pulveraffen geht es fast zu wie bei Captain Jack. Ihr Grog'n'Roll umfasst Songs wie „Schiffe, Schätze, Schlampen, Schnaps“. Seite 12

4 leute Evelyn Adam, Leiterin Musik&Kunstschule Sergej Friese, App-Entwickler Nelli Hildmann, Kosmetikerin

6 aufgefallen Und es hat Zoom gemacht. Das Stadtwerke-Servicezentrum am Nikolaiort verleiht kostenlos Pedelecs.

10 interview Plötzlich war die Bühne schwarz. Hartmut Welzel sorgt dafür, dass das Programm der Maiwoche reibungslos über die Bühne geht.

12 titel Planken, die die Welt bedeuten. Met, Metal und Matrosen – die Osnabrücker Piratenband Mr. Hurley & die Pulveraffen befindet sich auf großer Kaperfahrt.

16 rechtspopulisten Rechtsaußen läuft sich warm. Die AfD Osnabrück nimmt die Kommunalwahl ins Visier.

18 muslimische bestattungen Letzter Blick: Mekka. Wie sieht eine muslimische Bestattung aus?

TITELFOTO: HARALD KELLER

19 ortstermin Der Name ist Programm. Seit 25 Jahren ist der Pottgraben 27 für seine Gay-Gastronomie bekannt. Ein Besuch im „Confusion“.

20 familiensache Die Welt ist klein. Migranten laden sich gegenseitig zu „Weltreisen durch Wohnzimmer“ ein.

21 umwelt Nicht nur für Baum-Umarmer. Die „Ökomaile“ rockt den Westerberg.

22 what’s up Gastro & Nightlife-News

24 musik Beat it again! Jennifer Batten war zehn Jahre lang die Live-Gitarristin von Michael Jackson. Jetzt kommt sie auf die Maiwoche.

30 nachtaktiv/events Abtanzen im Mai Fantastische Reise. Das Steampunk-Festival und sein Retro-Futurismus.

32 bühne Rennen, strampeln, rollen. Gustav Rueb wagt für „Die Physiker“ den Schritt ins Zirkushafte.

34 kunst Blick nach oben. Es ist wieder EMAF-Zeit. Und der Kirchenraum hängt voller schwebender Bilder.

36 kino Ein König lässt warten. Tom Hanks in Tom Tykwers „Ein Hologramm für den König“.

40 media CD’s, DVD’s, Bücher, Hörbücher, Spiele

44 wer wo was Der Programmkalender. Osnabrück & Umland komplett auf einen Blick. Veranstaltungen und Termine vom 1.-31.5.2016

60 kleinanzeigen Die bunte Wiese der Leserwünsche

62 klick Wann? 16.4. Wo? Haus der Jugend Was? Popsalon, Kelvin Jones Frage: Wer muss nächstes Jahr beim Popsalon spielen?

intro Unantastbar

d

er englische Sänger und Gitarrist Sänger Noel Gallagher (früher bei Oasis) hat Adele vor kurzem gedisst und ihr vorgeworfen, dass sie Musik für „f***ing Grannies“ mache. Stattdessen solle sie ihre Stimme lieber für wichtigere Theme erheben. Woran mag der leicht erzürnbare Londoner gedacht haben? Vielleicht an die Flüchtlingsdramen in Europa. Mitte April erst hat sich im Mittelmeer, zwischen Italien und Libyen, ein Schiffsunglück ereignet, bei dem nach Schätzungen des UN-Flüchtlingshilfswerks über 500 Menschen ums Leben gekommen sind. Und in Osnabrück gibt es anscheinend nichts Wichtigeres als den vermaledeiten Neumarkt. Man kann es kaum aushalten. Zum Glück erheben jetzt gleich mehrere lokale Bands ihre Stimme: Am 1. Mai findet auf dem Gelände des Arche Alfsee e.V. eine Benefizveranstaltung für die Flüchtlingshilfe statt, es spielen für den guten Zweck u.a. die Blues Company, Cicinatela und Ombre de Luci. Und am 6. Mai gibt es in der Lagerhalle ein Benefizfestival für den Osnabrücker Verein Exil e.V., dort spielen u.a. Christian Steiffen, Tommy Schneller & Kai Strauss und Die Angefahrenen Schulkinder. Das Benefizfestival steht unter der Überschrift „Come As You Are.“ Kurt Cobain hat diesen Nirvana-Song einst für alle Außenseiter (und Drogenabhängigen) dieser Welt geschrieben – Noel Gallagher hat das bestimmt gefallen. Bis bald Mario Schwegmann

STADTBLATT 5.2016

3


leute Für jung und alt

FOTO: MARCO BÄCKER

Was bietet die Schule für jung gebliebene Erwachsene? Es gibt Kurse für unterschiedliche Altersklassen oder ohne Altersvorgabe. Gerade die Interaktion zwischen Jungen und Alten kann eine sehr positive, individuelle Wirkung haben. Was empfehlen Sie jemandem, der sich gern künstlerisch weiterbilden möchte, dem aber Erfahrung und Mut fehlen? Erfahrung als Künstler ist für viele unserer Kurse nicht erforderlich. Bei „Die Kunst und das Ich“ geht es beispielsweise mehr um Selbsterfahrung und darum, herauszufinden, was einem liegt. Offenheit und Neugier sind die wichtigste Voraussetzung. Kann man lernen, kreativ zu sein? Es heißt ja, das Gehirn sei wie ein Muskel, man kann es trainieren. Wer sich regelmäßig kreativ betätigt, bekommt ein Gespür für die eigene Kreativität und lernt sie zu nutzen. Das kann natürlich jeder!

Hier zählt die Herzlichkeit: Evelyn Adam bei der Arbeit

Bilder im Kopf Evelyn Adam hat sich gut in Osnabrück eingelebt. Als Leiterin der städtischen Musik&Kunstschule vermittelt sie ihren Schülern mehr als nur technisches Know-how. eit dem 1. September 2015 hat sie das sprichwörtliche Zepter in der Hand. Mit vielen Ideen ist Evelyn Adam von der Kunstschule in Lingen nach Osnabrück gewechselt, musste sich in der Anfangszeit jedoch erst einmal mit den bürokratischen Abläufen vertraut machen. „Es ist schon ein großer Un-

s

terschied, ob eine Schule als Verein fungiert oder kommunal getragen wird, wie hier in Osnabrück.“ Die ehemalige Architektin hat nicht nur Spaß an organisatorischem Arbeiten, es ist eine ihrer Stärken. Schließlich studierte sie nicht nur Gestaltende Kunst in Bremen, sondern ebenso Kulturmanagement an der Leibniz

Universität in Hannover. „Aufgaben im Management haben auch etwas Gestalterisches. Man dreht an vielen Rädchen, bis die Bausteine ein fertiges Mosaik ergeben.“ Eine Stellenausschreibung für einen Verwaltungsjob könnte kaum schöner klingen. Doch Büro ist nur ein Teil ihrer Arbeit. Die sympathische Schulleiterin

Mein Osnabrück Nelli Hildmann Kosmetikerin bei Freshnails Hier wohne ich: Ich wohne in Osnabrück am Schölerberg und komme aus dem schönen Westerkappeln. Mein Lieblingsort ist: Das Vapiano. Da kann ich mir schnell in der Pause was richtig Leckeres zu essen gönnen. Typisch für Osnabrück ist: Jeder, der in die Innenstadt möchte, ist immer auf Parkplatzsuche, auch die Bewohner. An Osnabrück schätze ich: Die Altstadt. Dadurch hat Osnabrück eine richtig schöne, romantische Atmosphäre, das hat Flair. Und Osnabrück wächst immer mehr und wird moderner. Ich würde hier nie wegziehen wollen. Osnabrück ist eine schöne Stadt… An Osnabrück stört mich: Die ganzen Baustellen. Und die Neumarkt-Situation nervt. Meiner Meinung nach sollte der 4

STADTBLATT 5.2016

Neumarkt für Autos frei bleiben. Sonst muss man immer über den verstopften Wall fahren. Meinen Feierabend verbringe ich gerne: Im Fitnessstudio. Da gebe ich Zumba-Kurse. Und ich tanze in der Tanzschule. Mein Tipp für Besucher, die nicht aus Osnabrück kommen: Unbedingt den Rathausplatz ansehen, dort entspannt einen Kaffee trinken. In Osnabrück besuche ich gerne: Die Maiwoche, die ja auch bald ansteht. Da trifft man immer viele nette Leute und das Bühnenangebot und die verschiedenen Stände sind super. Ganz ehrlich, wenn man in der Innenstadt arbeitet, geht man doch fast jeden Tag zur Maiwoche. INTERVIEW: CATHARINA KRONISCH

stürzt sich mit Enthusiasmus in die Zusammenarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Das breite Kursangebot richtet sich nicht in erster Linie an fortgeschrittene Künstler, sondern an die, die es werden wollen. Evelyn Adam möchte ein kreatives Bewusstsein in ihren Schülern wecken, wobei weder das Alter noch die Erfahrung eine Rolle spielt: „Mein Antrieb ist, den Schülern einen Freiraum zu vermitteln, in dem sie sich ausdrücken können. Es geht ja auch darum, das eigene Leben zu gestalten, im Alltag etwas zu bewegen – zum Beispiel in der Schule.“ Aus ihrer eigenen Schulzeit und der Projektorganisation „Zeitgenössische Musik in der Schule“ der Niedersächsischen Sparkassenstiftung weiß Evelyn Adam um die Schwierigkeit, Kreativität in der Schule zu fördern. „Bei einer Matheaufgabe gibt es eben nur eine Lösung. Für viele Kinder und Jugendliche ist das starre, reglementierende Element in der Schule nicht sehr befriedigend. Es gibt auch andere Wege.“ Der Weg von Evelyn Adam an der Musik&Kunstschule hat jedenfalls gerade erst begonnen. MARCO BÄCKER


FOTO: ESTELA NUÑEZ HIDALGO

010

Fragen an ... Sergej Friese Mitgründer einer „alternativen“ Stadtführungs-App

Nein, die Graffiti-App gibts noch nicht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Oder, Sergej Friese?

STADTBLATT: Du bist Mitglied bei FOKUS e.V. und hast dort zusammen mit anderen eine App geplant, die eine alternative Stadtführung in Osnabrück zeigen soll. Wie seid ihr auf die Idee gekommen? SERGEJ FRIESE: Wir sind nach Berlin gefahren und haben uns alternative Stadtführungen angesehen, die mit einer App realisiert wurden. Die besten Ideen daraus haben wir zusammengefasst und versuchen, diese nun nach Osnabrück zu bringen. STADTBLATT: Wie weit seid ihr mit der Entwicklung? SERGEJ FRIESE: Wir haben noch nicht angefangen, weil uns dazu noch das Geld fehlt. STADTBLATT: Ihr habt bei der Google Impact Challenge mitgemacht und wart im Finale ... SERGEJ FRIESE: ... ja, bei dieser Challenge hatte man die Chance, für eine regionale Idee 10.000 Euro zu gewinnen. Wir haben es bis ins Finale in Berlin geschafft, aber leider nicht unter die Top 100-Ideen. Dafür gab es aber einen Trostpreis von 1.000 Euro. STADTBLATT: So eine App erstellt sich nicht von selbst. Habt ihr Leute in der Gruppe, die sich damit auskennen, oder wer entwickelt sie?

SERGEJ FRIESE: Wir haben nicht das Know-how, um die App entwickeln zu können. Wir haben vor, an der Hochschule anzufragen, denn da gibt es Medieninformatiker, die Apps entwickeln. Sollte das nicht klappen, werden wir bei gewerblichen Firmen anfragen, ob sie mit uns zusammenarbeiten wollen. STADTBLATT: Wie kann man sich eine Führung mit der App vorstellen? SERGEJ FRIESE: Wenn man sich beispielsweise für Graffitis und Burger interessiert, kann man das in die App eingeben. Diese bastelt dem Nutzer daraufhin den passenden Weg, der an den entsprechenden Stationen entlangführt. Natürlich sollen dann Features wie eine Sprachsteuerung verfügbar sein, im besten Falle auch offline. STADTBLATT: Die App soll historische, kulinarische und kreative Kategorien abdecken. Welche Standorte werden einbezogen? SERGEJ FRIESE: Historische Anlaufstellen werden die ganz klassischen sein, wie der Dom oder das Rathaus. Kulinarisch wird es sich auf Lokales wie das Pollyesther’s beziehen. Die Graffitis hinter dem Schloss werden einer der kreativen Standorte sein. Die sind total unbekannt.

STADTBLATT: Was ist der Unterschied zu normalen Stadtführungs-Apps? SERGEJ FRIESE: Die persönlichen Geschichten. Jugendliche sollen in Form von Audio- oder Videodateien erzählen, welche Verbindung sie zu den Orten haben. Die Vorschläge werden bei uns eingereicht und wir fügen sie dann hinzu. STADTBLATT: Wird die App kostenlos verfügbar sein? SERGEJ FRIESE: Ja, klar! STADTBLATT: Wie kommt man denn vom Wirtschaftsrecht-Studium auf die Arbeit als ‚Eventmanager‘ an der Universität und bei FOKUS e.V.? SERGEJ FRIESE: Ich habe eine Ausbildung zum Assistenten für Betriebsinformatik und zum Einzelhandelskaufmann abgeschlossen. Darauf folgte das Studium. Währenddessen habe ich beim AStA angefangen, Veranstaltungen zu organisieren. Bei FOKUS habe ich mich für ein Praktikum beworben und bin danach übernommen worden. STADTBLATT: Hast Du auch mal frei? SERGEJ FRIESE: Eigentlich arbeite ich nur (lacht). Ich bezeichne mich selbst als „eierlegende Wollmilchsau“. Aber ich nehme mir meine Freizeit und mache vieles nebenher. INTERVIEW: ANIKA SCHADE, ESTELA NUÑEZ HIDALGO


aufgefallen

Und es hat Zoom gemacht FOTO: MARIO SCHWEGMANN

Stadtwerke-Kunden können sich auch dieses Jahr wieder kostenlos Pedelecs im Servicezentrum am Nikolaiort ausleihen. Wir haben mal eine Probefahrt gemacht …

Testfahrt: Mit dem Pedelec zum Rubbenbruchsee er noch nie zuvor ein Pedelec gefahren ist und sonst stets auf seinem normalen Fahrrad durch die City cruist, wird diesen ersten Moment nie vergessen: Zoom! Wusch! Zisch! Sobald man in die Pedale tritt, wird beim Pedelec ein Elektroantrieb aktiv, der die Eigenleistung unterstützt – als wenn einen ein Football-Team anschiebt. Man hat förmlich das Gefühl, zu fliegen.

w

Wer auch mal fliegen möchte: Die Stadtwerke bieten ihren Kunden in den Frühlings- und Sommermonaten einen kostenlosen Pedelec-Verleih im Servicezentrum am Nikolaiort an. Je nach Verfügbarkeit können bis zu zwei Pedelecs (ein Damenrad, ein Herrenrad) für maximal einen ganzen Tag ausgeliehen werden. Da die Nachfrage groß ist, sollte man seine Tour rechtzeitig anmelden.

Wir haben den Service getestet. Vorab gibt es von der Mitarbeiterin vor Ort eine kurze Einführung in die PedelecTechnik und Handhabung des Raleigh Stoker X3, dann geht’s auch schon los. Teststrecke: Vom Nikolaiort raus zum Rubbenbruchsee und retour. Schon nach den ersten 100 Metern strahlt man über's ganze Gesicht – es macht einfach Spaß, Pedelec zu fahren. Mit federleichtem Tritt – unterstützt von

einem 250-Watt-Motor – segelt man dahin. Am besten ist die Anfahrt an jeder Ampel: Einmal sanft in die Pedale getreten und schon ist die Kreuzung Geschichte. Was andere Radfahrer neidisch zurücklässt. Doch das Beste sind Steigungen! Die Illoshöhe! Völlig problemlos geht es im 15. Gang (!) bergauf – so fährt man sonst bergab. Auch die Waldwege am Rubbenbruchsee, die sonst gut in die Beine gehen, erweisen sich jetzt als läppisch. Und der See wird schließlich ruckzuck umrundet. Auf der Rückfahrt wird man dann zum Rhythmus-Meister, denn der richtige Mix aus eigener Tretkraft und Elektro-Schub erfordert etwas Übung. Auch die höhere Geschwindigkeit – 40 km/h stehen schnell auf dem Tacho – muss stets bedacht werden. Aber dann: Fahrgenuss pur. Bis zurück zum Nikolaiort. Der Hammer kommt, als es nach der Pedelec-Tour mit dem eigenen Rad weiter geht. Hat da jemand in der Zwischenzeit die Bremsen angezogen? Oder den Gepäckträger mit Steinen beschwert? – Eine Pedelec-Fahrt macht die Rückkehr zum nicht-verstärkten Normaltritt hart. Fazit der Testfahrt: Pedelec macht Spaß! Man kann sich gut längere Strecken damit vorstellen. Und wer auf die Geschwindigkeit achtet, ist auch sicher unterwegs. Daumen hoch. MARIO SCHWEGMANN

Probieren und nachmachen Ein Street Food Festival im Anmarsch und zwei Kochbücher lokaler Food-Bloggerinnen schon draußen. Leckere Zeiten für Genuss-Checker.

utter Flotte. Miss Marschmellows. Pan Kowalski. Drei von rund 40 Street-Food-Anbietern, die vom 14.-15. Mai mit ihren Food Trucks das Gelände der Halle Gartlage erobern. Die Futter Flotte zaubert dann zum Beispiel kreative Sandwiches, u.a. ein BBQ-Sandwich mit einer 24 Stunden geschmorten Rinderschulter und hausgemachter BBQ-Sauce. Beim Street Food Festival, das es so schon erfolgreich im Ruhrgebiet gibt, steht das Sehen und Entdecken im Mittelpunkt. Die Besucher können einen Blick über die Schultern von ambitionierten Street Food-Köchen werfen. Hier kann man beobachten, wie Süßigkeiten frittiert, Dim Sum’s gedämpft und Spare Ribs gesmokt werden – Show-Cooking vom Feinsten. Und international ist die Street-Küche auch: Antiochia servieren an ihrem Truck libanesische Spezialitäten, Bun's & Sons saftiges Pulled Pork Sandwich, bei Pan Kowalski gibt’s mit Grillgemüse gefüllte Piroggen und der Turbo Imbiss kredenzt taiwanesische Gua Bao Burger. Auch für vegane und vegetarische Spezialitäten ist gesorgt. Wer lieber selber kocht, kann sich für zuhause Tipps holen aus zwei Kochbüchern lokaler Food-Bloggerinnen. Julia Waldmann bloggt seit 2014 auf www.julietteseasons.com über saisonale Themen und hat zusammen mit

f

6

STADTBLATT 5.2016

Street Food Festival: Mobile Küche von herzhaft bis süß Annelie Wagenstaller jetzt den Titel „Brot & Aufstrich – SandwichIdeen für jede Gelegenheit“ veröffentlicht (blv Verlag, 19,99 EUR). Das Angebot reicht von Dinkel-Brioches bis zum Kirsch-ColaFruchtaufstrich. Auch Stefanie Hiekmann präsentiert raffinierte, alltagstaugliche Küche und Foodfotografien auf ihrem Blog www.schmecktwohl.de. Jetzt ist ihr erstes Kochbuch erschienen: „1 Pot Pasta … basta!“ (Edition Michael Fischer, 9,99 EUR) – 30 Nudelgerichte aus einem Topf. MARIO SCHWEGMANN


Campus-Talk n

Darüber sprecherende die Osnabrücks Stu eit mit arb en mm sa Zu in eben-os.de

nl

www.studente

Schweißtreibend!

p

ünktlich zum neuen Sommersemester beginnt erneut das Sportprogramm der Hochschule. Ein besonderes Highlight ist dabei wohl die ‚Uni-Liga’! Fussballbegeisterte Studierende und Beschäftigte der Universität sowie der Hochschule Osnabrücks treten in 32 Mannschaften gegeneinander an und kämpfen um den Meistertitel. Die gemischten Teams werden auf dem Kleinfeld mit je sechs Feldspielern und einem Torhüter die Lederkugel kicken. Wie im letzten Jahr wird auch dieses Mal wieder eine besondere Mannschaft an den Wettkämpfen teilnehmen. Das ‚Welcome Osnabrück‘ Team besteht aus Flüchtlingen und bildet innerhalb der Liga die einzige Ausnahme, was die Teilnehmer angeht. Die Spiele werden jeden Dienstag von 15 bis 22 Uhr auf dem Sportplatz des Universitätssportzentrums an der Jahnstraße ausgetragen. Zuschauer ANIKA SCHADE sind jederzeit herzlich willkommen!

Sechste Auflage

e

Jetzt neu! Mehr Lesestoff über das Studium und das Leben in der Stadt bietet unser Special STADTBLATT campus. Gibt’s ab sofort kostenlos auf dem Campus und überall dort, wo Studierende sich treffen.

s begann als Konferenz. Aber schon kurz darauf war es ein Wettkampf mit Preisverleihung. Im Oktober geht „Innovate!“ in die sechste Runde. Und ein paar Innovationen stehen schon fest: Der ‚Concept Award‘ heißt nun ‚Campus Award‘ und zielt vor allem auf Studenten. Und der ‚Interaction Award‘ ist jetzt ‚Company Award‘ betitelt und ist, wie der Name ahnen lässt, für Unternehmen gedacht. Wer teilnehmen will: Anmeldung von Juni bis August. Die Sieger erhalten zusätzlich noch ein Preisgeld, als Startkapital für die Umsetzung

ihrer Idee. Dieses Jahr haben übrigens nicht nur die Nominierten, sondern zehn Bewerber die Chance, sich an einem kleinen Stand potenziellen Investoren vorzustellen. „Letztes Jahr hatten wir 30 bis 40 Bewerbungen“, so Wolf Goertz. Innovate. „So langsam schlägt es deutschlandweit seine Runden. Die Anmeldung für die Zuschauer mussten wir letztes Jahr auch früher schließen, weil die Leute nicht mehr ins Theater gepasst haben. Deshalb suchen wir aktuell nach einer größeren Location.“ ANIKA SCHADE

Direkt zur n kostenlose n-App he c o Maiw


aufgefallen

Grüner wird’s nicht

Matchati? Bevor Fragen kommen: Das ist Haiko Müllers erstes Kaltgetränk. Und es ist richtig gut. er Name sagt alles. Wer „Matchati“ liest, denkt, was er denken soll: Matcha-Tee (kleine Hilfestellung: englisch aussprechen!). Und Matcha, das weiß man ja (denn Matcha ist Trend, sogar in Nudeln, Joghurts und Saucen), ist zu Pulver vermahlener Tencha-Grüntee. Edler Rohstoff; wird auch für die japanische Teezeremonie verwendet. Aber wenn ich „Matchati“ trinke, muss ich kein Zen-Buddhist sein. Ich muss einfach nur Durst haben, Erfrischung suchen – und einen Eistee, der keine geschmacklich eindimensionale Zuckerbombe ist. Matchati ist eines jener Bio-Trendgetränke, bei denen der Konsument gern denkt, es sei ein Geheimtipp. Und im Moment stimmt das sogar auch noch, denn Matchati ist ein Neuling. Mehr noch: Es ist nicht im Labor eines Großherstellers entstanden, sondern in Haiko Müllers Privatküche. Der gebürtige Osnabrücker, der Getränkeentwicklung als „erweitertes Hobby“ sieht, und eigentlich als Grafiker in Duisburg arbeitet: „Ich habs einfach bei mir zuhause ausprobiert.“ Zur Maiwoche will er schon sein zweites Getränk auf den Markt bringen, eine Limonade mit Zitrusaromen.

Getränk der aufgehenden Sonne: Eistee muss kein Zuckerschock sein

Das Fazit: Etikett: Erfreulich clean. Zumindest vorne. Optik des Inhalts: Naturbelassen. Bio eben. Geschmack: Wenig Süße – sehr gut. Vielschichtige Fruchtnote – noch besser. HARFF-PETER SCHÖNHERR

FOTO: ALMA VON BRILL

d

Nach Dutzenden Versuchen stand das Rezept schließlich fest: MatchaTee, Birne, Agavensirup, Zitrone, Grapefruit. Dann ging die Suche nach einem Abfüller los: „Ist natürlich nicht leicht, jemanden zu finden, der für den Anfang auch Kleinstmengen produziert.“ Erste Verkaufsstellen zu finden, war da schon einfacher. Müller, in Osnabrücks Gastro selbst mit Probeflaschen unterwegs: „Ich habe dem Zauber von OS was vorbeigebracht, dem Unter Kollegen, dem Mellows ... Das lief ziemlich gut.“ Auch das Design des Etiketts stammt von ihm selbst. Und wer sich fragt, was die japanischen Schriftzeichen bedeuten: Sie wiederholen lediglich den Namen, schließlich kommt der Tee aus Fernost. „Spitzenzeug“, bewirbt Müller seinen Wachmacher. Das haben wir natürlich gegengecheckt.

blickpunkt!

Aufstieg?

a

m 14. Mai hat der VfL Osnabrück sein letztes Heimspiel in dieser Saison, gegen Fortuna Köln. Gelingt der Mannschaft von Trainer Joe Enochs dann in der osnatel Arena der endgültige Sprung auf Tabellenplatz 3 und damit die Relegation? Viele Fans hoffen darauf. Die Relegationsspiele zwischen dem Dritten der 3. Liga und dem Sechzehnten der 2. Bundesliga sind für den 18.-20.5. (Hinspiel) und 23.-25.5. (Rückspiel) angesetzt. Gegner im Fall einer Relegation könnte 1860 München werden. Die teilen sich zusammen mit dem FC Bayern München das Stadion und tragen ihre Heimspiele in der Allianz Arena aus – allein dieses Auswärtsspiel würde alle VfLFans elektrisieren. Ein weiterer Vorteil von Platz 16 wäre der, dass der VfL dann als Teilnehmer am DFB-Pokal 2016/17 qualifiziert ist. Also, liebe Lilaweißen, haut die Dinger vorne rein und macht hinten dicht. So einfach ist Fußball. MARS 8

STADTBLATT 5.2016


Weiter Blick Der Preis „Rosa Courage“ wird seit 1992 im Rahmen der „Gay in May-Wochen“ verliehen. Marc Langer, „Gay in May“, zu den diesjährigen Preisträgerinnen Liz Frank und Elizabeth Khaxas. STADTBLATT: Die Namen Ihrer Preisträger, sagen Sie, „lesen sich wie das ,Who is who‘ bekannter engagierter Lesben und Schwuler“. Was antworten Sie jemandem, der zugibt, von den beiden Preisträgerinnen vorher nie gehört zu haben? MARC LANGER: Der Preis soll Menschen zu ehren, die sich langjährig und mit vielfältigem Engagement für die Rechte und Sichtbarkeit von Lesben, Schwulen oder Transsexuellen eingesetzt haben. Dabei blicken wir gern auch über

Deutschland und die hierzulande bekannten Persönlichkeiten hinaus, um auf die vielfältigen Probleme in der Welt hinzuweisen. STADTBLATT: Was hat Sie an Liz Frank und Elizabeth Khaxas am meisten fasziniert? MARC LANGER: Liz und Elizabeth sind das prominenteste Lesbenpaar in Namibia, gelten dort als Gründerinnen der Lesbenbewegung und sind darüber hinaus seit über 25 Jahren für Frauenrechte tätig. Dabei geht es z.B. auch um die Eindämmung von kulturell bedingter Gewalt und schmerzhaften Sexualpraktiken, die zudem ein hohes HIV-Risiko für die Frauen mit sich bringen.

Fantasie gefragt

w

irtschaft kann so ziemlich alles sein. Spannend und lustig, dramatisch, dubios, kurios, ehrlich oder auch: gefährlich! Zum 150. Jubiläum, das die Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim in diesem Jahr feiert, wird es einen Wettbewerb für Schreibbegeisterte geben. Die Eckpunkte sind gerade in Arbeit, aber schon jetzt steht fest: Es wäre schön, wenn all diejenigen mitmachen, die gern Geschichten schreiben oder immer mal damit beginnen wollten. Geplant ist u.a. ein Kurzworkshop Ende Mai/Anfang Juni (für diejenigen, die einige Tricks für Kurzgeschichten kennenlernen möchten). Aus den Beiträgen soll später eine gemeinsame Lesung entstehen. Interessant? Dann einfach eine kurze Mail an: IHK, Beate Bößl, boessl@osnabrueck.ihk.de senden – die IHK mailt dann die Infos zum Wettbewerb „Wirtschaftsgeschichte(n) schreiben!“ zu.

Die diesjährigen „Rosa Courage“-Preisträgerinnen: Liz Frank (li.) und Elizabeth Khaxas

Craft Beer Tasting 27. Mai 2016 Das besondere Geschmackserlebnis mit Stefan Schlie – Osnabrücker Bierenthusiast. Erfahren Sie mehr über das Thema Craft Beer und werden auch Sie ein Craft Beer Fan.

44,00 € pro Person 4-Gang-Menü inkl. Craft Beer & Mineralwasser Beginn: 18.30 Uhr Reservierung unter Tel.: +49 541 56954-0 Wirtschaftswunder im arcona LIVING OSNABRÜCK Neuer Graben 39 · 49074 Osnabrück · Tel. +49 541 56954-0 Fax +49 541 56954-100 · www.osnabrueck.arcona.de Geschäftsanschrift: arcona LIVING OSNABRÜCK GmbH · Steinstr. 9 · 18055 Rostock

HPS


interview Hartmut Welzel beschallt die Maiwoche: „Man braucht sicherlich ein gutes Gespür für den Künstler, ein gutes Gehör und ein erhebliches Maß an Improvisationstalent.“

Plötzlich war die Bühne schwarz


PMenschen Tage voller Spaß, Bier und vor allem viel Musik bedeutet, ist für

Vom 13. bis 22. Mai findet in Osnabrück die Maiwoche statt. Was für die meisten

andere knallharte Arbeit. Nicht wenige Menschen sorgen dafür, dass das Programm des größten Volksfests Nordwestdeutschlands reibungslos über die Bühne geht. Der Sound muss stimmen, das Licht muss scheinen (wenn schon nicht die Sonne) und die Musiker wollen umsorgt sein. Einer der alten Hasen in diesem Bereich ist Hartmut Welzel. Der 46-Jährige verleiht und betreut seit 20 Jahren Anlagen im Osnabrücker Raum von der Traverse bis zur Eventüberdachung. INTERVIEW BOBBY FISCHER FOTO HARFF-PETER SCHÖNHERR

STADTBLATT: Seit wann baust Du schon Anlagen auf der Maiwoche auf? HARTMUT WELZEL: Das ist eine gute Frage. Ich denke, über 15 Jahre. STADTBLATT: Mit wie vielen Mitarbeitern bist Du bei der Maiwoche im Einsatz? HARTMUT WELZEL: Insgesamt sind wir 30 Angestellte und freie Mitarbeiter. In meinem Unternehmen arbeiten 20 Leute hauptberuflich. Ich habe mich 1997 selbständig gemacht. Früher habe ich auf Abifeten Musik gemacht und eine kleine Anlage gekauft. Nach und nach wurde es immer größer. Vor 20 Jahren habe ich dann zum ersten Mal das Open Air in Hunteburg betreut. Das war der Startschuss. In Hunteburg sind wir heute noch. STADTBLATT: Wie lange dauert Dein Arbeitstag während der Maiwoche? HARTMUT WELZEL: Wir haben eine strikte Arbeitsteilung. Dadurch arbeitet niemand mehr als zehn Stunden täglich. Mehr geht nicht. Es ist aber auch arbeitsrechtlich nicht zulässig. Irgendwann sind die Leute auch gar und fangen an, Fehler zu machen. Bei so einer großen Anlage geht das nicht. STADTBLATT: Welche Logistik benötigst Du für die Maiwoche? HARTMUT WELZEL: Logistik ist auf der Maiwoche ein kompliziertes Gebilde. Es besteht vor allem aus dem nötigen Timing, Gabelstaplern, einem Heer von Fahrern, Mitarbeitern und etwa 15 Aufliegerladungen Material, die zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort in der Stadt sein müssen. STADTBLATT: Welche Bühnen bearbeitest Du bei der Maiwoche? HARTMUT WELZEL: Die Bühnen am Neumarkt, Nikolaiort und vor dem Rathaus kommen von uns. Auch die Paragu-Eventüberdachung auf dem Nikolaiort ist von uns. STADTBLATT: Gibt es Dinge, die beim Aufbau der Bühnen und Anlagen besonders zu beachten sind? HARTMUT WELZEL: Neben der Freihaltung von Rettungswegen für Feuerwehr und Krankenwagen müssen wir auf den Verkehrsstrom der Passanten in der Fußgängerzone achten, da der Aufbau in belebten Einkaufsstraßen erfolgt. Auf- und AbbauArbeiten behindern natürlich etwas den Einkaufsfluss. Viele Anwohner und Geschäftsinhaber haben allerdings den Imagewert der Maiwoche für die Belebung der Innenstadt und die Kaufkrafterhöhung erkannt. STADTBLATT: Empfindest Du die Arbeit auf der Maiwoche eher als strapaziös oder als spaßig?

HARTMUT WELZEL (lacht): Es ist eine Mischung aus

beidem. Es macht Spaß, weil das Team eingespielt ist. Wenn es aber neue Auflagen gibt, wird es immer stressig. Vor ein paar Jahren hieß es zum Beispiel, alles muss barrierefrei sein. Da mussten wir spezielle Brücken bauen, die es heute noch gibt. STADTBLATT: Wer beaufsichtigt nachts die Anlagen? HARTMUT WELZEL: Alles wird von einem Sicherheitsdienst bewacht, der von dem jeweiligen Veranstalter engagiert wird. Uns sind aber auch schon gezielt Sachen geklaut worden, wie zum Beispiel Mikrofone oder eine Leiter – die war so groß, dass die Diebe sie nicht aus der Stadt tragen konnten. Irgendwann sind wir von jemanden angerufen worden, der die Leiter am Stadtrand fand.

dass Mitarbeiter eines lokalen Energieversorgers diese Laterne vergeblich gesucht haben. Es hielt sich dann wohl mehrere Tage das Gerücht, die Laterne sei verschwunden. Nach dem Abbau erschien diese aber wieder wie von Geisterhand auf dem leeren Platz – ohne sich jemals bewegt zu haben. Für mich persönlich ist das jährliche Highlight die Durchfahrt des Leiterwagens der Feuerwehr zur Prüfung der Rettungswege. Es gehen dann doch dem einen oder anderen uneinsichtigen Standbetreiber sehr schnell die Argumente für einen fehlerhaften Standaufbau aus. STADTBLATT: Hast Du Zeit, Dir selber Bands anzusehen? HARTMUT WELZEL: Ja natürlich, ich gehe oft umher und schaue mir die unterschiedlichen Progammpunkte der einzelnen Bühnen an. Extrabreit habe ich mir angesehen, und eine sehr gute QueenCoverband. Wenn es die Zeit zulässt, gehe ich immer zur Blues Company. STADTBLATT: Für welche größeren Events in Osnabrück und der Region bist Du in der nächsten Zeit gebucht? HARTMUT WELZEL: Unser nächstes lokales Highlight ist das Schloßgarten Open Air mit Cro und Ray Garvey. STADTBLATT: Welche Voraussetzungen braucht man als ,PA-Mann‘ und was macht Dir Spaß an Deinem Job? HARTMUT WELZEL: Man braucht sicherlich ein gutes Gespür für den Künstler, ein gutes Gehör und ein erhebliches Maß an Selbstdisziplin sowie Improvisationstalent. Gute Tontechniker sind auch gute Psychologen. Sie bauen ein gewisses Maß an Vertrauen zum Künstler auf. Das ist sehr wichtig, um den Weg zwischen künstlerischem Anspruch und den notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, um den Auftritt über die Bühne zu bringen. Vom Soundcheck bis zum Auftritt steht leider nur ein enges Zeitfenster zur Verfügung. STADTBLATT: Wenn Du die Maiwoche organisieren würdest, was würdest Du tun oder ändern? HARTMUT WELZEL: Wenn ich etwas ändern könnte, würde ich die Sondernutzungsgebühr für Maiwochenveranstalter abschaffen. Neue, alternative Konzepte zur Belebung der Maiwoche dürften sich mit der neuen finanziellen Forderung der Stadt erledigen. Die Sondernutzungsabgabe belastet das ohnehin schon angespannte Budget der Veranstalter. Für manchen Veranstaltungsort könnte sich die Sondernutzungsabgabe eventuell auch als Todesstoß herausstellen. Die politische Forderung, „Erwartungen an das Bühnenprogramm“ formulieren zu wollen, scheint mir doch sehr realitätsfremd. STADTBLATT: Wer finanziert Dich bei der Maiwoche? Sind es die privaten Veranstalter oder kommt auch was von der Stadt? HARTMUT WELZEL: Die Stadt gibt überhaupt kein Geld, soweit ich weiß. Wir werden immer von denjenigen bezahlt, die uns buchen. In meiner Bilanz ist es ein arbeitsreicher Posten. Finanziell gesehen liegt die Maiwoche in einem guten Zeitraum. Sonst würde ich es nicht machen.

„Wenn ich etwas ändern könnte, würde ich die Sondernutzungsgebühr für Maiwochenveranstalter abschaffen.“ Hartmut Welzel, Welzel Anlagen

STADTBLATT: Du arbeitest auf der Maiwoche mit

sehr unterschiedlichen Künstlern zusammen. Ticken die alle gleich oder haben die berühmten (oder auch die unbekannten) Musiker Marotten oder Allüren? HARTMUT WELZEL: Das ist total unterschiedlich. Man hat das ganze Spektrum von Eigenarten dabei. Ich habe mal einer Band untersagt, PyroTechnik zu benutzen, da die Bühne dafür zu niedrig war. Sie haben es trotzdem benutzt. Die Bühne war hinterher schwarz. (lacht) STADTBLATT: Mit welchen Bands oder Musikern arbeitest Du am liebsten zusammen? HARTMUT WELZEL: Am liebsten arbeite ich mit Bands, die Erfahrung und die nötige Gelassenheit mit auf die Bühne bringen. Der Weg auf die Bühne ist eben nicht immer „barrierefrei“, sondern führt halt oft mit Hindernissen durch die halbe Stadt. STADTBLATT: Gibt es besonders schöne Erinnerungen an bestimmte Auftritte oder Begebenheiten? HARTMUT WELZEL: Wir haben vor Jahren eine Straßenlaterne in eine Bühne in der Georgstraße eingebaut und so perfekt in das Bühnenbild integriert,

STADTBLATT 5.2016 11


titel „Was wir machen, hat auch mit einer Theaterinszenierung zu tun.“ Simon Erichsen

Planken, die die Welt bedeuten Met, Metal und Matrosen – die Osnabrücker Piratenband Mr. Hurley & die Pulveraffen befindet sich auf großer Kaperfahrt. Über Maiwoche und Mittelalterfestivals geht’s bis in die Metal-Pilgerstätte Wacken. TEXT/FOTOS HARALD KELLER

n diesem Julitag im Jahr 2013 ist es heiß in Schleswig-Holstein. Im Weltdorf Wacken bereitet sich eine Band hinter dem geschlossenen Bühnenvorhang auf ihr Konzert vor. Da werden draußen Rufe laut. Viele Rufe. Unüberhörbar. Ein paar tausend Leute skandieren: „Pulveraffen! Pulveraffen!“ Überfallartig kommt die Aufregung. Tänzerin, Sängerin, Tourmanagerin Stephie Eitzert alias Ivy Cox ist Auftritte vor Publikum gewohnt. Aber jetzt klappt sie zusammen. „Weg waren die Beine und umgekippt“, erzählt sie und lacht darüber. Ein paar Sekunden nur dauerte die Ohnmacht. „Das war wie ein Reset“ – und die Angst vor Pannen damit gebannt. „Das war das schönste Konzert überhaupt.“ Und zugleich der

a

12 STADTBLATT 5.2016

erste Auftritt der Osnabrücker Piratenband Mr. Hurley & die Pulveraffen auf einer der Bühnen beim Wacken Open Air. In einem Line-up zwischen Alice Cooper und Henry Rollins, Deep Purple und Motörhead. Den erreichten Status nehmen sie längst nicht als Selbstverständlichkeit. Mr. Hurley alias Simon Erichsen staunt noch immer, fast schon ehrfürchtig: „Unbegreiflich, wenn du auf der Bühne stehst und einen Song spielst, den du in deinem Kinderzimmer geschrieben hast. Und da sind wirklich viele, die diesen Song kennen und mitsingen. Tausende von Menschen. Und die sind wirklich laut. Das ist wahnsinnig ergreifend.“ Das Kinderzimmer befindet sich im Osnabrücker

Stadtteil Haste. Zwar liegt der Osnabrücker Hafen recht nahe. Aber hochseetaugliche Dreimaster sucht man dort vergeblich. Allenfalls begegnet man vielleicht mal einem Blechpiraten oder Kredithai. Stille Binnengewässer mögen manchmal tief sein, aufregend sind sie selten – der Stichkanal war es nicht, der Simon und seine beiden Brüder Christoph und Johannes dazu bewog, mit Seemannsfolklore vor ihr Publikum zu treten. Das Interesse am Treiben der quasi stilprägenden karibischen Piraten verdankt sich anderen Einflüssen. Robert Louis Stevensons Abenteuerklassiker „Die Schatzinsel“ natürlich, den Verfilmungen, nicht zuletzt der Freude an Pen & Paper- und Live-Rollenspielen. Rollen spielen die Musiker auch auf der Bühne, haben sich dafür entsprechende Namen zugelegt, die tatsächlich im 18. Jahrhundert gebräuchlich waren: Buckteeth Bannock, Der einäugige Morgan. Esther Erichsen, die Schwester der raubeinigen Brüder, ist als Pegleg Peggy neben Ivy Cox die zweite Galionsfigur der Mannschaft.


Wuchten sogar Kanonen auf die Bühne: die Pulveraffen feuern eine Breitseite raus

Das tanzende Parkhaus

„Was wir machen, hat auch mit einer Theaterinszenierung zu tun“, erläutert Simon. Stephie ergänzt: „Diese Charaktere haben Ticks, ihre eigene Art zu reden, es ist wirklich ein kleines Schauspiel.“ Kein schwerblütiges Drama, sondern Comedy. Mit Anleihen auch beim Comic Strip: Jeder Figur ist eine gewisse Farbcharakteristik zugeteilt. „Mr. Hurley ist grün, die anderen sind rot, blau, orange, lila.“ Wobei bewusst einfache Kanoniere, keine Offiziere dargestellt werden. Das bühnenöffentliche Freibeutertum wird orchestriert mit akustischen Klängen, die vor allem, aber nicht ausschließlich, in der irischen Folklore wurzeln. Die Gebrüder Erichsen machen seit ihrer Kindheit Musik und teilen die Vorliebe für angelsächsische Volkstänze wie Jig und Reel. Die Dubliners gehören zwar der Vergangenheit an, stehen bei ihnen aber unverändert hoch im Kurs, zumal Simon von einer persönlichen Begegnung mit den irischen Folk-Legenden berichten kann. Akustische Musik ist in der Rollenspieler-Szene weit verbreitet, weil sie umstandslos am Lagerfeu-

er und bei anderen Zusammenkünften gespielt werden kann. „Nicht jeder kann Lieder schreiben“, sagt Simon. „So bedient man sich bei Liedern, die in diese Atmosphäre passen – der Folk-Bereich kennt Songs, die keine moderne Sprache benutzen und mit akustischen Instrumenten gespielt werden.“ In den Eigenkompositionen der Pulveraffen finden sich indes auch Einflüsse aus anderen Spielarten, bis hin zum bajuwarisch anmutenden Trinklied, die ironische Untermalung für die Bekenntnisse eines Abstinenzlers. Zitat-Folk? Mit dem Begriff kann Simon gut leben. „Es ist ja so, dass wir uns gerne und reichlich bei verschiedenen Musikstilen bedienen. Ab und zu sagt man uns sogar Schlagertendenzen nach. Aber das finde ich gar nicht schlimm. Wir machen Unterhaltungsmusik. Und wenn man dabei mitsingen kann – umso besser.“ Der endgültige Schritt Richtung Freibeutertum verdankt sich dem Osnabrücker Straßenmusikfestival „Die goldene Säge“. Dort werden jährlich Preise für die beste Darbietung ausgelobt, aber auch

Mr. Hurley & die Pulveraffen blicken bereits ungeduldig auf die kommende Festivalsaison. Mit auf dem Terminkalender: Ein Auftritt auf der Osnabrücker Maiwoche, am Donnerstag, 19.5., um 20.30 Uhr auf dem Ledenhof. Eure Programmpläne für die Maiwoche? SIMON: Mich freut, dass wir dieses Mal mehr Spielzeit haben und ein Konzert in vollem Umfang von 90 Minuten spielen können. Und deshalb nicht vorher scharf selektieren müssen, welches Lied ins Programm kommt. Vor eurem Auftritt gibt es den Versuch, die meisten Personen mit Augenklappe zusammenzubringen und einen neuen Rekord aufzustellen. SIMON: Die Idee mit der „Augenklappe“ erwächst natürlich daraus, dass eine Piratenband spielt. STEPHIE: Und dass ein Großteil unserer Fans verkleidet zu den Konzerten kommt. Welche Acts werdet ihr selber anschauen? SIMON: Am Dienstag Steve ‘n‘ Seagulls. Eine finnische Band, die Metal-Songs in Bluegrass- und Folk-Versionen spielt. Nur zu empfehlen. Und auf jeden Fall Cliff Barnes & The Fear of Winning. STEPHIE: Razzmatazz am Freitag. Ich würde mir sehr gerne Joga Club angucken, weil die Jungs aus Hagen kommen, meinem Heimatdorf. Und Hi! Spencer – Sänger Sven Bensmann hat unser Live-Intro gesprochen. Gibt es besondere Erinnerungen, die ihr mit der Maiwoche verbindet? STEPHIE: Ein tanzendes Parkhaus! Esther und ich standen auf der Bühne und haben gegenüber ins Parkhaus gucken können. Und auf allen drei Etagen standen Menschen und haben mit uns den „Plankentanz“ getanzt. SIMON: Wir waren nur kurz im Backstage-Zelt, kommen da raus und plötzlich stehen da über 1.000 Menschen. Das war Wahnsinn. STADTBLATT 5.2016 13


titel

Vorher

Nachher

Bislang konnten sie damit rechnen, auf der Straße nicht erkannt zu werden, für das STADTBLATT lüften die Pulveraffen ihre Identität: Christoph, Esther, Simon, Stephie, Johannes (v. l.).

Vor jedem Auftritt unterziehen sie sich einer längeren Prozedur, legen sich Schorf, Schrammen, sogar Holzbeine zu, um hernach im Zeichen des Totenkopfs als Buckteeth Bannock, Pegleg Peggy, Mr. Hurley, Ms. Ivy Cox und Der einäugige Morgan Angst und Schrecken und vor allem Spaß zu verbreiten.

für den schrägsten und kreativsten Auftritt. Die Pulveraffen bis heute ihr Stammpublikum finden. Gebrüder Erichsen fühlten sich berufen, stellten Aber mittlerweile kommen „auch Leute aus andeein Repertoire aus bekannten Seefahrer- und Trink- ren Szenen, auch viele aus dem Metal-Bereich.“ Die übergreifende Popularität geht nicht zuletzt liedern sowie ersten Eigenkompositionen zusammen, suchten in ihrem Rollenspielerfundus nach auf die Gastspiele in Wacken zurück, wie die Pulgeeigneten Kleidungsstücken und warfen sich in veraffen im Verlauf ihrer Frühjahrstournee festeine stilechte Seeräuberkluft. Das Konzept kam stellen konnten. Viele Besucher waren direkt beim an. Stephie Eitzert erinnert sich: „Den Kindern ha- Festival, beim Blick aufs Programm oder über Mund-zu-Mund-Propaganda auf die Band ben die Piratenklamotten gefallen, den im Korsaren-Look aufmerksam geworErwachsenen die Musik und die mit den, hatten sich bei Youtube ihre Videos Wortwitz durchsetzten Texte. So hatten angeschaut und waren daraufhin ins wir ein unglaublich gemischtes PubliKonzert geströmt – die Tour wurde ein kum. Es war wunderschön zu sehen, dass voller Erfolg. da alle Generationen stehen geblieben Das erste Engagement in Wacken 2013 sind.“ Das Erlebnis sollte sich noch häufig Aktuelle CD: „Voodoo“ verdankte sich im Grunde ebenfalls der Mittelalter-Szene. Zum Festivalgelände wiederholen. Die frisch gebackene Pira- (Timezone) gehört das zünftige Wackinger Village, tenbande beschloss, den Heimathafen wo mittelalterliche Handwerkskunst vorzu verlassen. Erstmal machte man nur geführt wird, wo ermattete Festivalbesukleine Beute, war damit aber völlig zucher sich bei einem Bader erfrischen oder frieden: „Wir sind irgendwohin gefahren, bei Marketendern stärken können. Inmithaben da gespielt für eine Kiste Bier und ten dieser kleinen Zelt- und Budenstadt auf dem Boden geschlafen und uns gesteht eine imposante hölzerne Fregatte, freut, dass uns zehn Leute zugehört hatüber deren Dollboard Met ausgeschenkt ten.“ wird. Auf deren Planken hatten die PulAuftrittsmöglichkeiten ergaben sich DVD: „Live in veraffen ihren ersten Wacken-Auftritt, auf Gamer-Veranstaltungen, SpielemesWacken 2015“ waren engagiert worden, um die Gäste in sen, in Kneipen. Die Ausrüstung passte (Timezone) den Konzertpausen mit kleinem Besteck in einen Seesack, als Transportmittel reichte in dieser Phase ein VW Polo. Ein reiner Zu- zu unterhalten. Und wo man schon mal da war … fall bugsierte die Osnabrücker Bukaniere dann in Die höfliche Anfrage, ob man vielleicht mal auf lebhaftere Gewässer. Ein Bremer Veranstalter sah die Bühne dürfe, wurde von der Veranstaltungsleidie Pulveraffen auf einer Spieleveranstaltung in tung tatsächlich bejaht. Was im Weiteren dazu Hamburg, erwarb deren CD und buchte sie einige führte, dass Stephie in Ohnmacht fiel. Aber nur Tage später für einen maritimen-mittelalterlichen kurz. Inzwischen kennt man Hurley und Konsorten in Weihnachtsmarkt. Simon klingt, als könne er es noch immer nicht recht glauben. Nicht nur gab es Wacken, sie werden von der Technikercrew mit eine Gage – „er hat uns auch noch ein Hotel ge- Freude begrüßt. Auch das gehört zu den schönen bucht. Wir haben uns gefühlt wie Rockstars.“ Der Wacken-Momenten – wenn die Techniker, für die kleine Törn nach Bremen bedeutete den ersten ein solches Festival mit seinem schnellen Turnus Schritt in die Mittelalterszene, wo Mr. Hurley & die von Ab- und Aufbauten mehr Stress als Spaß dar14 STADTBLATT 5.2016

stellt, während des Auftritts nicht Pause machen, sondern auf der Seitenbühne vergnügt den „Plankentanz“ vollführen. Und wenn unten, auf sonnenverbranntem Gras oder im Matsch, ein paar tausend verwegen aussehende Gestalten in Leder, mit Kutte, im Schottenrock, mit Springerstiefeln eine Polonaise starten. Das ist Wacken. Das größte Metal- und womöglich auch das toleranteste Festival dieser Erde.

Noch mehr Maiwoche im STADTBLATT Er baut sie auf – Interview mit Veranstaltungs-Profi Hartmut Welzel. S. 10 Soli für den King of Pop – Interview mit Michael-Jackson-Gitarristin Jennifer Batten. S. 24 WerWoWas – alle Maiwochen-Termine grün hervorgehoben & jede Menge Tagestipps im Kalender ab S. 49

Maiwochen-Apps für unterwegs • Die offizielle App „Maiwoche Osnabrück“ bietet alle Informationen rund um die Maiwoche auf einen Blick. Ob News, Karte, Programm oder Fotos, dank dieser App ist man immer bestens informiert. • Die neue App „Maiwoche OS“ hilft dabei, die Acts zu finden, die man gerne sehen möchte. Zusätzlich kann man sich über die App mit seinen Freunden organisieren und so sehen, ob die beste Freundin oder der Nachbar gerade z.B. vor der Nikolaiort-Bühne feiert. • Auch mit der App „Osnabrücker Maiwoche“ hat man alle Veranstaltungen der diesjährigen Maiwoche übersichtlich auf dem Smartphone. • Alle Maiwochen-Apps stehen in den bekannten AppStores zum Download.


Wir wünschen allen Besuchern viel Spass an der HANDWERKSBÜHNE auf dem Marktplatz


rechtspopulisten

Rechtsaußen läuft sich warm Die AfD Osnabrück nimmt die Kommunalwahl im September ins Visier. Trotz schmalbrüstiger Programmatik und hauchdünner Personaldecke. Offensichtlich ist, dass die Rechtspopulisten möglichst viele Stimmen bei Protestwählern abschöpfen wollen. TEXT/FOTO: PHIL ENGLER

Repräsentanten einer mindestens „konservativen Partei“: Christopher Jahn (r., Student und Lacrossetrainer) und Thorsten Kemper (Auslieferungsfahrer) von der örtlichen AfD-Parteispitze

l

ange hielt sich sich die Osnabrücker AfD bedeckt; öffentliche Auftritte waren selten. Das ist jetzt vorbei. Jüngstes Beispiel: Am 8. April lädt sie ins Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße ein, zum Thema „Gender Mainstreaming“. Barbara Rosenkranz, Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ), nationalkonservativ,

16 STADTBLATT 5.2016

ruft auf zum „Mut zur Wahrheit – gegen die ideologische Verwirrung unserer Kinder“. Es kommt zur Gegendemo; die Abschirmung des Veranstaltungsortes durch die Polizei ist massiv. Dasselbe Bild wie schon am 19. Januar. In der Parkstraße 40. Im dortigen „Crusius Seminar Center“ referiert Armin Paul Hampel, der niedersäch-

sische Landesvorsitzende der AfD, zum Thema „Wofür steht die AfD?“ Gegendemo, Polizeiabschirmung. Die neueste Entwicklung: Die Osnabrücker AfD plant nun doch, am 11.9.2016 zur Kommunalwahl anzutreten – bis vor wenigen Wochen klang das noch anders. Aber welche Inhalte vertritt ihr Kreis-


verband Osnabrück Stadt eigentlich, existent seit Mitte 2013, anfangs noch als Einheit mit dem Kreisverband Osnabrück Land? Seit November 2014 operieren beide Verbände getrennt, aber „weiterhin gemeinsam“; 30 Mitglieder stark der eine, 50 der andere. Christopher Jahn, Kreisvorsitzender Stadt, 30, Student der Politikwissenschaften und Reserveoffizier der Bundeswehr, und sein 2. Stellvertreter Thorsten Kemper, 46, Fahrer, versuchen, sich zu positionieren. Es ist ein Gespräch mit Repräsentanten einer mindestens „konservativen Partei“, so Jahn. Getrunken wird Wasser und Apfelschorle. In den neuen Bundesländern mögen AfD-Vertreter auf Pöbelprotest setzen, auf Skandalpotenzial. Aber ein Rechtsaußen wie Björn Höcke, seit 2014 AfD-Fraktionschef im Thüringer Landtag (und Deutschlandfähnchen-Aktivist bei Günther Jauch) ist in Osnabrück offenbar nicht am Start. Jahns 1. Stellvertreter, nicht mit am Tisch, heißt Dr. Sven Knebel, Privatdozent an der Freien Universität Berlin. Zum 3. Oktober 2011 hat er einen Aufsatz über den Euro geschrieben: „GermanCall – Adnoten aus der Hauptstadt“. Darin wettert er gegen die „EU-Absolution“, die „Kartellfraktionen“ im Bundestag und wünscht sich die Fokussierung auf die Nationalstaaten zurück, da diese mit sich

Es werde, so Jahn, einen „Minimalansatz“ geben – pro Wahlbereich stelle sich mindestens eine Person zur Wahl. alleine und ihren Währungen besser dastünden in der heutigen Zeit, statt mit einer „Esperantowährung“. Der Text fordert vor allem die Rückkehr ins 19. Jahrhundert. Und dann erzählen Jahn und Kemper. Beide sind 2013 der AfD beigetreten, „aufgrund der Euro-Rettungspolitik gegenüber Griechenland“. Und obwohl AfD-Gründer Bernd Lucke nicht mehr Partei-

AfD und BOB Manch einer träumt sich in den Stadtrat

Das sagen Kommunalpolitiker über die AfD F „Einzig in ihrer Ausländerfeindlichkeit und ihrem zum Teil offenen Rassismus ist die AfD unverwechselbar.“ Michael Hagedorn, Fraktionsvorsitzender der Grünen F „Würden den beschämend populistischen Parolen wenigstens Konzepte folgen, dann wäre es mir eine Freude, diese argumentativ und inhaltlich zu widerlegen.“ Ralf ter Veer, Gruppe UWG/Piraten F „Die AfD hat rückwärtsgewandte Inhalte, wie zum Beispiel ein veraltetes Frauenbild.“ Thomas Thiele, Fraktionsvorsitzender der FDP F „Eine rassistische, homophobe und sexistische Partei“. Christopher Cheeseman, Ratsmitglied, fraktionslos F „Ich hoffe, dass es im neuen Stadtrat keine extremistischen oder populistischen Parteien geben wird.“ Christopher Peiler, CDU-Fraktionsgeschäftsführer

mitglied ist und rechte Populisten wie Frauke Petry und Alexander Gauland auf Bundesebene das Sagen haben, kam ein Austritt für die beiden „nie in Frage“. Der Grund: „Dass es in der AfD bestimmte Sicherheitsmechanismen gibt, die den Ausschluss von ehemaligen NPD-Mitgliedern vorsehen.“ Welche das sind? Eine Nachfrage geht ins Leere. Der Antritt zur Kommunalwahl am 11.9.2016 kam für viele überraschend, hatte der Kreisverband doch zunächst angekündigt, man habe zu wenig Personal und Erfahrung. Jahn und Kemper betonen, das Feedback der Basis, über Facebook, Mails, im persönlichen Gespräch, bei Veranstaltungen, habe die Parteispitze überzeugt, das zu überdenken. Nun wird es, so Jahn, einen „Minimalansatz“ geben – pro Wahlbereich stelle sich mindestens eine Person zur Wahl. Wie genau die örtliche AfD-Basis aussieht, kann bisher nur erahnt werden. Es gibt auch in Osna-

brück zwar „offene“ Stammtische. Aber deren genauer Ort wird nur Geladenen mitgeteilt; Journalisten haben keinen Zutritt. Jahn: „Weil wir das uns entgegengebrachte Vertrauen von Mitbürgern schützen wollen, die sich über ihre politische Entscheidung für oder gegen die AfD noch nicht klar sind und in ihrem unverbindlichen Interesse vielleicht eine Beobachtung unangenehm empfänden.“ Die Offenheit ist also ziemlich eingeschränkt. Jahns größte Herausforderung: Ein Kommunalwahl-Programm hat die Osnabrücker AfD derzeit noch nicht. Das gebe es erst „in vier bis acht Wochen“. Die AfD sucht sich also ihre Themen. Ohne würde es ja auch schwer, die „aktive Rolle im Osnabrücker Rat“ zu spielen, die Jahn und Kemper anstreben. Also Tempo machen. Denn sonderlich aktiv ist die AfD in der Stadt bislang ja nicht gewesen. Zeit, Position zu beziehen, gab es seit 2013 genug. Dass man erst jetzt damit anfängt, lässt tief blicken. Immerhin: Das Grundsatzprogramm der Bundes-AfD soll Ende April verabschiedet werden; daran könnte sich die Partei in Osnabrück orientieren. Aber zu Osnabrück muss sie sich natürlich schon eigene Gedanken machen – da hilft Frauke Petry nicht. Schmale Personaldecke, rudimentäres Programm: Warum tritt der AfD dann überhaupt an?

Jahn und Kemper streben mit einem Wahlprogramm eine „aktive Rolle im Osnabrücker Rat“ an – ohne würde es ja auch schwer. Die Vermutung liegt nahe: Weil sie derzeit Stimmen bekommen kann. Das nennt man Trendabschöpfung. Ein anderes Wort dafür: Trittbrettfahrer. Schon der Vorwahlkampf wird also spannend. Und der Rat dürfte im September bunter werden. Auch der „Bund Osnabrücker Bürger“ (BOB) tritt ja zur Wahl an. Die Zeit der Unabhängigen also, der Kleinstparteien und Splittergruppen.

Wofür die AfD Osnabrück steht Noch weiß man es nicht. Für das Bundes-Grundsatzprogramm erwartet Jahn eine „islamkritische, aber nicht islamfeindliche“ Sicht unseres Landes: „In Deutschland sind bestimmte Werte sowie die freiheitlich demokratische Grundordnung unantastbar und das soll auch so bleiben.“ Zum Thema Neumarkt haben Jahn und Kemper unterschiedliche Meinungen. Einig sind sie sich allerdings darin, einen „Bürgerentscheid“ voranzutreiben. Und ansonsten? Es gehe um „Leben und Leben lassen“. Man lebe „in einem christlichen Land“ und „Kritik an anderen Religionen“ müsse erlaubt sein. „Dabei ist die Diskussion nicht einfach, weil sich Infrastrukturen bilden könnten und dort keine europäischen Werte gelebt werden würden und somit eine Radikalisierung stattfinden kann.“ Beide streben das Leitbild der klassischen, christlichen Familie an. Homosexualität schließe das natürlich nicht aus, und damit habe man auch kein Problem, aber die Fortpflanzung sei so nun mal nicht gewährleistet ... Beim Thema Abtreibung sei der „Wert des Lebens zu achten“ und „nicht zu leichtfertig eine Abtreibung vorzunehmen“. STADTBLATT 5.2016 17


muslimische bestattungen

Letzter Blick: Mekka Viele Tausend Moslems leben in Osnabrück. Und viele Tausend sind hier natürlich auch schon gestorben. Aber wie werden Muslime in Osnabrück eigentlich beigesetzt? Und vor allem: wo? Das muslimische Grabfeld auf dem Friedhof Nahne ist ja ziemlich klein ... TEXT UND FOTO: MARCO BÄCKER

chon im Kindergarten kommt man in Deutschland mit der christlichen Kultur in Berührung: Tischgebete werden zelebriert, Bibelstellen nachgemalt. Auf den muslimischen Glauben wird oft nur am Rande eingegangen. Gut, es gibt Unterschiede zwischen weltlichen und kirchlichen Trägern. Und multireligiöse Projekte, hier wie dort. Aber der Großteil unserer Gesellschaft weiß über die Glaubenspraktiken des Islam immer noch wenig. Wie jemand beerdigt wird, wo eine Bestattung stattfindet und welche Regeln dabei zu beachten sind – auch das ist Teil einer Kultur und um diesen Teil der muslimischen Kultur soll es hier gehen. Die klassische, muslimische Bestattungstradition sieht generell ein sargloses Begräbnis vor, das innerhalb von 24 Stunden nach Eintritt des Todes vonstatten gehen soll. Das Niedersächsische Bestattungsgesetz umfasst aber sowohl eine Sargpflicht als auch eine Frist von 48 Stunden zwischen Tod und Begräbnis. Was nun? Eva Güse,

s

18 STADTBLATT 5.2016

Abteilungsleitung Bestattungswesen/Friedhöfe des Osnabrücker Service Betriebs (OSB) weiß weiter: „Die Untere Gesundheitsbehörde kann in beiden Fällen Ausnahmen zulassen. Steht kein öffentlicher Belang im Weg, ist also eine traditionelle, muslimische Bestattung in Niedersachsen möglich.“ Praktisch heißt das jedoch, sich schon vor dem Tod eines Angehörigen in einen mühsamen, bürokratischen Prozess zu begeben. Daher wundert es nicht, wenn viele Muslime eine angepasste Form der Bestattung wählen, sofern sie überhaupt von der Ausnahmeregelung wissen. Die Stadt Osnabrück bemüht sich jedoch um würdige Rahmenbedingungen. Schon 1978 wurde ein muslimisches Grabfeld auf dem Friedhof Dodeshaus errichtet, 2008 ein zweiter auf dem Friedhof Nahne. Aktuell wird hier ein Raum für die rituelle Waschung gebaut; er soll im Sommer eröffnet werden. Finden muslimische Beerdigungen statt, wird sogar die Kapelle umgestaltet. Kreuze werden abgehängt, jede christliche Symbolik entfernt. „Es ist uns wichtig, einen weltanschaulich freien Raum zur Verfügung zu stellen. Auch der Waschraum wird speziell für diesen Vorgang ausgestattet sein“, so Eva Güse, die sich momentan noch in der Planungsphase befindet. Das muslimische Grabfeld auf dem Nahner Friedhof ist klein. Überraschend klein dafür, dass es schon seit 2008 existiert. Der Grund hierfür ist, dass ein Großteil der Muslime im Herkunftsland

Ausgerichtet auf Mekka: muslimische Gräber auf dem Friedhof Nahne

ihrer Familie beerdigt werden möchte. Zudem gibt es auf den übrigen städtischen Friedhöfen muslimische Einzelgräber. Die rituelle Reinigung, die auch im Sterbezimmer vollzogen werden kann, oder in einer Moschee, ist ein verpflichtender Ritus bei allen Muslimen. Der Leichnam wird mehrfach gewaschen und letztlich in Leinentücher gewickelt, damit er makellos vor Allah treten kann. Eine emotional sehr zweischneidige Angelegenheit für die Angehörigen: „Der direkte Kontakt mit dem Verstorbenen sorgt für absolutes Gefühlschaos“, berichtet Seyma Demir über ein Waschritual, an dem sie vor kurzem beteiligt war. Frauen vollziehen es für Frauen, Männer für Männer. „Man kann sich aber ein letztes Mal innig von der Person verabschieden und für sie beten.“ Wichtig ist außerdem, dass die Person rechtsseitig in der Gebetsrichtung nach Mekka niedergelegt wird, ausgerichtet zur Kaaba, auf das zentrale Heiligtum des Islam. Die Angehörigen sind mit dem Ablauf und der Organisation des Begräbnisses nicht komplett auf sich allein gestellt. Für türkische Bestattungen hilft etwa der Verein „Türkisch Islamische Union der Anstalt für Religion“ (DITIB). Abholung, Transport und die Grablegung können vom DITIB e.V. übernommen werden, seelsorgerische Hilfe inklusive. Auch bei der Auseinandersetzung mit den Behörden wird geholfen: Vom Sterbebett im Altersheim bis zur Überführung ins Heimatland – ein Leidensweg für die Angehörigen, nicht zuletzt bürokratisch.


ortstermin

Der Name ist Programm Seit 25 Jahren ist der Pottgraben 27 für seine Gay-Gastronomie bekannt. Wo früher das „Bei Theo“ und „Mecs“ war, ist seit Ende 2010 das „Confusion“ beheimatet. Ein Besuch nicht nur unter Schwulen. TEXT ANIKA SCHADE | FOTOS ESTELA NUÑEZ HIDALGO

a, Burckhardt Wischer hat es wiederbelebt, das 50er-Jahre-Eckhaus am Wall. Neuer Name, neues Konzept. Wischer: „Früher war es traditionell ein reiner Gay-Laden. Aber die Schwulenszene hat über Jahre hinweg so betont Toleranz eingefordert, dass ich denke, dass wir als Schwule genauso tolerant sein sollten. Also steht der Laden jedermann offen, auch wenn er nicht schwul ist.“ Der Schwerpunkt liegt zwar klar auf der Gay-Gastronomie, aber: „Wir freuen uns über jeden Gast, der reinkommt und sich freundlich verhält.“ Gastronomiebegeistert ist Wischer schon lange. Vor der Gründung des „Confusion“ war er knapp 20 Jahre Betreiber einer Musikkneipe in Bohmte. Eine „schicksalhafte Fügung“ war es dann, dass mit dem Ende der einen das Angebot der neuen Gaststätte kam. Mit der Zeit verändert sich eben vieles.

j

Auch die Einstellungen und Ansichten der Menschen. Dennoch werden Homosexuelle oft nach wie vor schief angeguckt, manchmal sind sie sogar Opfer von verbaler und körperlicher Gewalt. Wischer: „Ich beobachte in den letzten Jahren eine Zunahme von Homophobie. Beleidigende Autofahrer, die nach der Disko vorbeifahren und Beschimpfungen brüllen.“ Die Gründe dafür sieht der „Confusion“-Besitzer in mangelnder Aufklärung und Offenheit. „Die haben noch nicht gelernt, worum es im Leben geht.“ Dennoch ist ein positiver Wandel deutlich spürbar. Der Begriff „Szene“ verliert deshalb auch seine Berechtigung. Wischer: „Der Ausdruck ist sehr irreführend und negativ behaftet. Er bezeichnet ein Konglomerat von allen möglichen Leuten, die in bestimmte Gaststätten reingehen. Ich persönlich halte von dem Begriff nicht viel!“ Aufklärung. Offenheit. Gute Stichworte für das „Gay in May“-Festival. Zum mittlerweile 38. Mal werden in Osnabrück Lesungen, Partys und Vorträge veranstaltet – Schwule und Lesben kommen, aber auch viele Heteros. Die Mission hinter den Kulturtagen: Informieren. Und für mehr Toleranz in der Bevölkerung werben. Einer der Veranstaltungsorte: das „Confusion“. Wischer: „Das traditionelle Doppelkopfturnier mit 30 Mitspielern und einen Kaffeenachmittag in Zu-

sammenarbeit mit ‚Sven – Schwule Vielfalt erregt Niedersachsen‘. Außerdem werden wir den Grand Prix Eurovison de la chanson live übertragen und dann in den Rainbow-Abend übergehen, bei dem gefeiert wird.“ Er passt übrigens, dieser Name: „Confusion“. Verwirrt sind manche Gäste nämlich schon ein bisschen. „Manch Heterosexueller denkt: Werde ich hier angefasst? Oder: Darf ich hier eigentlich rein?“ Fragen, die häufig aufkommen. „Klar“, sagt Wischer, „wir versuchen eine Heimat für Leute zu sein, die gerne in Kreisen von Gleichgesinnten verkehren.“ Aber letztlich ist das Publikum gemischt. Das „Confusion“ bietet übrigens regelmäßig Spieleabende und Mottopartys an. Auch Liveauftritte finden statt, etwa von einem Conchita Wurst-Double aus Köln. „Gay in May“ kann also genutzt werden, dem „Confusion“ mal einen Besuch abzustatten und zu sehen, dass diese Kneipe einfach nur ein bisschen bunter ist als manche andere. Wischer: „Wir stehen für Vielfalt. Das soll ja auch der Name zeigen.“ Und was trinkt man so, wenn man sich dabei nicht allzu sehr vom Stammpublikum abheben will? Wischer: „Pils. Ansonsten werden zunehmend Cocktails getrunken, wie Bahama oder Sex on the Beach. Longdrinks sind auch beliebt.“

Burckhardt Wischer: „Wir freuen uns über jeden Gast, der reinkommt und sich freundlich verhält.“

STADTBLATT 5.2016 19


Abby und Emma lesen im Domführer

Kinder-Kirche

e

in„Domführer (auch) für Kinder“ soll jetzt nicht nur jüngeren Interessierten einen Einblick in die Geschichte und Sehenswürdigkeiten der Kathedrale geben. Emma und Abby (beide 8) haben das bunt illustrierte Heft getestet. Schon draußen geht es los: Westfassade und Türme sind mit etwas Hintergrundinfo doch gleich interessanter. Die beiden Mädchen haben zwar nicht die Geduld, sich die kompletten Texte zu jeder Sehenswürdigkeit durchzulesen, aber die Suche danach finden sie allemal spannend. So sind Taufbecken, Petrusfigur und Triumphkreuz schnell abgehakt. Vor dem Altarraum machen sie sich auf die Suche nach Ostwerkerze und Bischofsstuhl. Dabei ist es hilfreich, wenn ein Erwachsener die Informationen aus dem Führer noch einmal zusammenfasst. Alle Wörter verstehen die Drittklässlerinnen nämlich noch nicht. Außerdem ist das Erkunden des Doms viel spannender, als das Nachlesen im Heft. Die Bischofsgrablege in der Marienkapelle beeindruckt Emma besonders: „Es ist schon ein bisschen gruselig, dass die toten Bischöfe unter dieser Steinplatte liegen.“ Doch die Suche nach den Stationen des Kreuzwegs, von denen sie während der Vorbereitung auf ihre Kommunion schon gehört hat, lenkt sie schnell von diesen dunklen Gedanken ab – und spätestens im vom Sonnenlicht durchfluteten Kreuzgang sind sie ganz vergessen. So ziehen die beiden auch ein positives Fazit von ihrem Besuch im Dom. Abby hätte sich allerdings etwas mehr Action gewünscht: „Mit ein paar Rätseln drin wäre es noch NB besser.“

Die Welt ist klein Gäste, die zu Gastgebern werden: Migranten laden sich gegenseitig zu „Weltreisen durch Wohnzimmer“ ein. Initiator: die Kita Heiligenweg.

Japan-Feeling: Miyuki Sanli zeigt ihren Gästen, woher sie kommt

w

er auf Weltreise geht, braucht ja normalerweise einen dieser HighTech-Reisepässe, mit Biometrie-Chip, jeder Menge Holo- und Kinegrammen. Aber es gibt auch Weltreisen, für die reicht ein kleines Heftchen Normalpapier. Die Reisen zum Beispiel, zu denen sich Eltern der rund 70 Kinder der städtischen Kita Heiligenweg alle sechs Wochen einladen – sie führen nämlich nur durch ihre Wohnzimmer, und die liegen alle im Schinkel. Eine der Gastgeberinnen (und Reiseleiterinnen) der vormittäglichen 2Stunden-Reisen war Miyuki Sanli, Sopranistin am Theater Osnabrück. Sie begrüßte ihre Gäste im Kimono – es ging nach Japan, Sushi inklusive. Auch in den Kosovo ging es schon. Und in den Libanon, zu Suahnna Balhas. Ende April steht Vietnam an. Menschen, die nicht in Deutschland geboren sind, öffnen ihr Wohnzimmer und werden, selbst Gäste, zu Gastgebern. Die Idee, so die Welt zu bereisen, stammt von Sozialpädagogin Karin Hooper, an der Kita zuständig für Elternbildung. 2015 stieß sie auf den „Weltreise durch Wohnzimmer e.V.“, Rheda-Wiedenbrück. „Perfekt, dachte ich, genau was für uns. Wir haben ja 23 Nationalitäten bei uns an der Kita, von der Türkei und Russland bis Togo und Polen. Und die Reisen sind einfach ein wunderbares Mittel, sich gegenseitig kennenzulernen.“ Oft beginnen die Reisen mit einem Globus. Erst mal nachsehen, wo es eigentlich liegt, das Land, in das man

FOTO: KARIN HOOPER

FOTOS: NINA BARTHOLOMAEUS

familiensache

gerade kommt. Dann beginnt die Gastgeberin zu erzählen: von Traditionen, vom Alltag in ihrem Heimatland, von ihrer Familie. Fotos werden gezeigt, Hochzeitsfilme. Und immer gibt es was Leckeres zu essen. Karin Hooper: „Da biegen sich dann die Tische. Die Gastgeber bereiten sich wirklich mit tollem Engagement vor. Herzblut.“ Das Wichtigste sind die Gespräche. Hooper: „Da ist unglaublich viel Neugier zu spüren, gegenseitiger Respekt.“ Und auch, wenn es meist im Persönlichen bleibt, ist Platz für Themen wie Armut, Krieg, Religion, Probleme der Integration. „Am Ende steht stets eine sehr wichtige Erkenntnis: Die Gemeinsamkeiten sind größer als die Unterschiede.“

u

ff. Wieder einen Trip um die Sonne überlebt! Das Jahr war hot ... und passend zum Feier-Tag schoss der Star unseres Systems besonders freigiebig mit seinen Strahlen um sich. Was gibt es Schöneres, als morgens bei knallblauem Himmel vom Kind geweckt zu werden im verschwörerischen Flüsterton: „Mami, noch nicht aufstehen. Du darfst nicht sehen, was Papa und ich für Dich vorbereiten!“ Mit Kind fühlt man sich beim eigenen Geburtstag selbst wieder wie ein Kind. Herrlich! Als ich dann endlich in die Küche durfte, brannten Kerzen, leuchteten bunte Flaggen und strahlten Kinderaugen, als ich die Geschenke – im Bild zwei davon, die ehrlich GAR nichts mit meinem Alter zu tun haben (räusper) – in der von der Motte streng vorgegebenen

20 STADTBLATT 5.2016

HARFF-PETER SCHÖNHERR

Mami Moshpit Erkenntnisse aus dem (Nacht-)Leben

Spannende Suche – wo sind die Stationen des Kreuzwegs versteckt?

Karin Hooper weiß, wie es ist, Ausländerin zu sein – acht Jahre hat sie in Großbritannien gelebt; ihr Mann ist Brite. Die Wohnzimmer-Reisen („superspannend, da lerne ich selbst immer sehr viel“) würde sie am liebsten auf ganz Osnabrück ausweiten. „Wenn man einander kennenlernt, baut man Vorurteile ab. Und Vorurteile über Menschen aus anderen Nationen, anderen Kulturen, gibt es viele. Gerade auch unter Deutschen.“ Eines gibt es vor jedem Eintritt in ein neues Wohnzimmer ganz bestimmt: einen Stempel, in den Pass. Der Pass ist fast bordeauxrot, allerdings ohne Goldprägung. Und keine Grenze, die er nicht überwindet.

Reihenfolge auspackte: Eine Mix-CD, die ihr Papa vor ihrer Geburt eigentlich für sie selbst aufgenommen hatte, ein Buch, ein Bild ... und Alkohol, der offensichtlich zum Abmildern des durch die Zahlen auf der ihn beinhaltenden Flasche verursachten Schocks vorgesehen war. Salud! Schade, irgendwie „macht“ man ja immer weniger anlässlich des eigenen Ehrentags, je älter man wird. Deswegen beschloss ich, doch spontan Kuchen auf dem Spielplatz anzubieten und abends samt Gatten das Kino aufzusuchen: erst romantisch futtern im Garbo, dann Eddie the Eagle auf Englisch. Rundum gelungen, der Geburtstag! Fazit: Man sollte sich ruhig öfter feiern (lassen), egal, wie die Zahlen auf den Glückwunschkarten lauten. Wie alt ich geworden bin? Wird nicht verraten. Damen werden ja bekanntlich nicht älter, nur schöner.

Besonders Mamis


umwelt G RĂœNE G ESIC H T E R

Angelina Siemer Botschafterin bei Foodsharing OsnabrĂźck

Wenn ich Bundesumweltministerin wäre, wßrde ich ... mich verstärkt fßr Ükologische Landwirtschaft einsetzen. Mir gibt Hoffnung, dass ... immer mehr Menschen umdenken und sich mit der Thematik auseinandersetzen. Ich wßnsche mir eine Welt, in der ‌ der Mensch sich nicht weiter so verhält, als gäbe es eine Ersatzerde. Ich bin Foodsaver, weil ‌ ich es schlimm finde, wie verschwenderisch unsere Wohlstandsgesellschaft mit Lebensmitteln umgeht, während es in der Welt viel zu viele hungernde Menschen gibt.   INTERVIEW: HARFF-PETER SCHÖNHERR

FOTO: ANNA MICHEL

Ich engagiere mich fĂźr Natur und Umwelt, indem ... ich auf einen mĂśglichst ressourcenschonenden Lebensstil achte.

Eine meiner spannendsten Aktionen ist ... das aktive Retten von Lebensmitteln vor der Tonne. Wenn mich jemand fragt, was er fĂźr die Umwelt tun kann, antworte ich, als Erstes ... sollte er/sie sich darĂźber informieren, wie die Produkte, die er/sie einkauft, hergestellt werden und aus dem Wissen Konsequenzen ziehen und den Konsum Ăźberdenken, denn jeder Kassenzettel ist ein Stimmzettel. Eine der grĂśĂ&#x;ten UmweltsĂźnden fĂźr mich ist ... der hohe Konsum von Fleisch und anderen tierischen Produkten.

Versprechen Coolness und SpaĂ&#x;: Nina Winkelmann (li.) und Samara Budde, am „BĂźdchen“

Nicht nur fĂźr Baum-Umarmer

Freier Eintritt, aber um Spenden wird gebeten: Die „Ökomaile“ der Klimabotschafter der Ursulaschule rockt den Westerberg.

e

s gibt ja Worte, die lĂśsen Ernst aus, sobald man sie hĂśrt. Zum Beispiel: Klima. Oder: Umweltschutz. Oder: Nachhaltigkeit. Aber dann sind da Nina Winkelmann und Samara Budde, Klimabotschafter der Ursulaschule, im Organisationsteam der „Ökomaile“, dem Nachfolger des „Green Planet Festival“, das 2014 im Gemeinschaftszentrum Ziegenbrink stattfand, um zu beweisen, „dass nachhaltiges Leben und Feiern sich nicht unbedingt ausschlieĂ&#x;en“. Und wer ihnen zuhĂśrt, vor dem rostroten „BĂźdchen“ auf dem Westerberg, das bis 1945 Magazin der Flak war und danach lange Kleingartenvereinsheim, hĂśrt, obwohl es um Klima geht, um Umweltschutz und Nach-

haltigkeit, vor allem Worte wie: Entspanntheit, Lockerheit, SpaĂ&#x;. Samara Budde: „Es soll ja ein Fest sein. Klar, es geht um ein ernstes Thema. Aber ein pädagogischer Zeigefinger wĂźrde nur schaden. Und wir wollen ja mĂśglichst viele Leute erreichen.“ Also Musik, Aktionen, Essen und Trinken. Nina Winkelmann, schon 2014 dabei, damals kamen 300 Besucher: „Wird eine echt coole Sache.“ Greenpeace ist mit einem Stand am Start, Viva con Agua ... Aber das „Öko“ im Namen signalisiert nicht, dass die Zielgruppe nur aus Birkenstockträgern besteht. Nina Winkelmann: „Das ist eher augenzwinkernd gemeint.“ Samara Budde: „AuĂ&#x;erdem muss man ja kein Fundamentalist sein, um was fĂźr Klima und Umwelt zu tun.“

So geht Umweltschutz

Also nicht nur was fĂźr die HardcoreFraktion. Die Bands, von Jon Sun Ăźber Toni Trash bis Fabian von Wegen und Greenhouse Jazz, spielen nicht nur Ă–kosongs. Es gibt nicht nur Vegetarisches. Und fĂźr die Getränke wird die ganz normale KĂźhlung angeworfen. Aber viele Produkte kommen aus der Region. Und kein Plakat, Pappteller oder Aufkleber, der nicht aus Recyclingmaterial ist. Michael Weber, „BĂźdchen“-Betreiber, zum Engagement der SchĂźler: „Beeindruckend. Ich fand die Idee sofort super. Klar, dass wir das unterstĂźtzen. Passt ja auch perfekt zu uns, hier mitten im GrĂźnen.“ Und mit einem langen Blick ins Astwerk seiner hohen Bäume: „Erinnert mich an meine Jugend. Da hab ich ja auch in der FuĂ&#x;gängerzone gestanden und Unterschriften gegen Atomkraftwerke gesammelt.“Anna Michel, FOKUS e.V., die ihr veranstalterisches Know-How zur VerfĂźgung stellt: „Michael hilft wirklich, wo er nur kann. Einfach ideal.“ Ein Festival, bei dem es nicht zuletzt um Spenden geht. Und um Ehrenamtlichkeit: die Bands spielen ohne Gage. Eins aber ist die „Ökomaile“ nicht: eine politische BĂźhne. Nina Winkelmann: „Selbstdarstellungen von Parteien wird es nicht geben. Das widerspräche einfach dem Geist der Veranstaltung. Wer Wahlkampf betreiben will, muss das woanders tun.“ Wolfgang Griesert, Schirmherr der Klimabotschafter, muss sich seine CDURhetorik also verbeiĂ&#x;en. Samara Budde: „Uns geht es darum, Bewusstsein zu schaffen. Okay, bei uns gibt es auch WĂźrstchen aus Fleisch, vielleicht sogar Wegwerf-Servietten. Inkonsequent, kĂśnnte man sagen. Aber wenn das auch nur ein paar Leute dazu bringt, Ăźber ihr Konsumverhalten nachzudenken, Ăźber Vertretbarkeiten, Ăśkologische FuĂ&#x;abdrĂźcke, haben wir schon was bewirkt.“ HARFF-PETER SCHĂ–NHERR

Die Ashtanga Yogaschule in OsnabrĂźck Claudia Dalmeyer Alte SynagogenstraĂ&#x;e 2 49078 OsnabrĂźck fon 0170 934 1939 Miniworkshop: EinfĂźhrung in Ashtanga Vinyasa Yoga Grundlagen und Ăœbungen, HintergrĂźnde, Basic-Meditation Sa. 21. Mai 2016 14:00 Uhr - 16:30 Uhr Kosten: â‚Ź 20,Info / Anmeldung: www.yoga-mala.de claudia@yoga-mala.de

WAS WAR DAS NOCH MAL FĂœR EIN FISCH?

       wenn es keine Fische  

Tragen Sie dazu bei, die dramatische #          unter 040 306 18 120,  mail@greenpeace.de        

P 28.5., BĂźdchen Westerberg STADTBLATT 5.2016 21


what’s up by Hedda Horch theken-talk Tiago Santos Sonnendeck

Gemütlich: In der tastyKitchen sitzen die Gäste an einer langen Holztafel

h

edda ist schon ganz neugierig. Im alten Steinwerk hinter dem Restaurant la vie hat Spitzenkoch Thomas Bühner (la vie) ein neues popup-Konzept eröffnet. Im tastyKitchen steht Geselligkeit an erster Stelle: An einer langen Holztafel haben vier bis maximal zwölf Personen Platz und können beim gemeinsamen Essen miteinander ins Gespräch kommen. Tobias Pietzsch, seit vielen Jahren fester Bestandteil des Küchenteams um Thomas Bühner, wird die Gäste bekochen und man kann dem Küchenteam dank offener Küche gleich bei der Arbeit zuschauen. Eine andere Neueröffnung hat Hedda schon getestet: den NORDSEE Flagshipstore in der Großen Straße. Mit

Trendig: Der NORDSEE Flagshipstore in der Großen Straße mit einem Glasmosaik des Künstlers Olaf Hajek über 1 Million Euro Investitionsvolumen ist es die größte NORDSEE-Filiale Deutschlands. Robert Jung, Vorsitzender der NORDSEE-Geschäftsführung: „Es freut uns sehr, nach langer Suche in Osnabrück den perfekten Standort gefunden zu haben.“ Neben den beliebten Klassikern gibt es neue Trendkreationen wie frisch gegrillte Thunfisch-Steaks oder den veganen Snack „Portobello“. Auch in der hinteren Hasestraße (stadtauswärts) tut sich was. Im Dirty & Dancing wird kein Mambo getanzt, sondern Party gemacht und Bier getrunken zu Rock, Stoner und anderem Gitarren-Sound. Außerdem gibt’s Livekonzerte. Nur ein paar Meter weiter hat das Frittengold eröffnet. Hier ist der

what’s new

Don Luis Atmosphäre: Die Tapasbar im Erdgeschoss des Gewerkschaftshauses präsentiert sich modern und großzügig mit Tischen und Stühlen aus dunklem Holz, hellgrauen Holzelementen und einem Fliesenboden. Für passendes Licht sorgen Lampen aus Weinflaschen. Eine Terrasse und ein Extra-Bereich für Feiern aller Art ist vorhanden. Angebot: Vom Tapas-Häppchen aus der Vitrine bis zu Fisch- und Fleischgerichten oder Paella gibt’s typisch spanische Speisen (und original spanisch schmeckende) – bewusst ohne Beschränkung auf eine Region. Auch eine umfangreiche Vorspeisenund Salateauswahl findet sich auf der Karte. Mit 15 offenen Weinen und verschiedenen spanischen Bieren gibt’s auch getränkeseitig reichlich zu probieren. Besonderheit: Der Barbereich mit Stehtischen lädt dazu ein, ganz auf spanische Art mit Freunden auf eine „Plato combinado“ oder einen „Pulpo a la gallega“ und eine Flasche Wein hereinzuschauen. Im hauseigenen Delikatessenladen „La Tienda“ gibt’s spanische Leckerein auch für Zuhause. TEXT/FOTO: ROGER WITTE P August-Bebel-Platz 1, www.don-luis.de, Mo-Do 11.30-23.00h , Fr 11.30-2.00h, Sa 17.30-2.00h , So 17.30-23.00h

Was ist Dein Job hier? Ich bin Cocktailmixer. Hast Du einen Lieblingscocktail? Mai Tai nach Originalrezept. Das heißt, da ist nur Limetten- und Zitronensaft, Sirup und Rum drin, mehr nicht. Stehst Du gerne hinter der Theke? Ja, klar. Man muss sich immer auf neue Dinge einstellen. Es gibt Gäste die ganz lieb sind, andere sind schwer erziehbar, aber das gehört zu dieser Arbeit dazu. Wen würdest Du gerne mal bedienen? Meine Tochter! Welchen Song würdest Du gerne mal auflegen? Hold Ya, aber den Remix mit Don Omar. Das ist mein Lieblingssong. Wenn Du im Sonnendeck eine Party geben könntest, was für eine wäre es?

Eine Latin-Party würde, glaube ich, ganz gut hier reinpassen. Wir haben es noch nie ausprobiert, aber immer wenn Latin Songs kommen, sind die Leute gut am tanzen. FOTO/INTERVIEW: ESTELA NUÑEZ HIDALGO

Name Programm: Inhaber Keser Nedeljko und sein Team haben extra große Pommes mit tollen Zutaten im Angebot. Zum Beispiel die „Steakhaus Pommes“, mit Chili con Carne und überbacken mit Käse. Oder die „Fritten Veggieporn“, mit Guacamole und Sour Cream. Jetzt, wo es länger hell ist und die Knusprig: Extra große Pommes Osnabrücker Gastronomie vielerorts im Frittengold draußen stattfindet, trinkt Hedda gerne mal einen Wein. Spannend ist bei guten Weinen ja immer auch ihre Shop. Aus dem Hause Barre kommt Entstehungsgeschichte – deshalb noch eine Neuheit: das Barre Natur schaut Hedda am 21.5. im Enoteca Alster Alkoholfrei. Schön spritzig, Weinhandel (Hotel Remarque) vorbei. findet Hedda. Apropos Bier: Gleich zwei CraftDann hält Anja Klatt einen fachkundiBeer-Tastings stehen bei gen Vortrag über den Chardonnay, Hedda im Kalender. die klassische Rebsorte mit dem WIR VERLOSEN Am 27.5. im arcona gewissen Etwas. 3 x 1 „Barre Edition No 02“ Hedda mag im Frühling LIVINIG OSNA(Geschenkkarton mit einer und Sommer aber auch ein BRÜCK, wo der OsFlasche sowie zwei Sommelierkühles Bier. So richtig cool nabrücker Biergläsern) plus 1 Barre „Bekennerist das Barre Eisbock. Durch Experte Stefan Set Sommer“(8 LongneckSchlie sein Wissen Ausfrieren des Brauwassers flaschen vom Pilsener preisgibt. Und am entsteht aus Barre bis zum Weizen). 20.5. im Hotel RemarMaibock ein Eisbock. Das Bier que. Was Hedda im arcowird bei -20°C na LIVING OSNABRÜCK gelagert und tägauch ausprobieren will, ist lich muss das gedie „blaue Stunde“. Jeden frorene Wasser Donnerstag gibt es von per Hand abge17.30–19.30 Uhr 20 Proschöpft werden. zent Ermäßigung auf alle Diese Erfrischung Getränke. Mädelsabend! präsentiert die Ausklingen lässt Hedda Privatbrauerei den Mai mit einem Ausflug Barre – passend in die Region, nach Bad Eszum 500-jährigen Jubiläum des deut- sen. Dort findet am 30. + 31.5. die Cuschen Reinheitsgebots – nun als Barre linaria statt. Acht lokale Gastronomen Edition No 02. Das Spezialitätenbier werden auf dem historischen Kirchwird auf 1.500 Stück streng limitiert platz sommerliche Köstlichkeiten und in 0,75l Keramikflaschen angebo- kredenzen – z.B. hausgemachte Sparten. Dazu sind Sommeliergläser sowie gelquiche. Und am Sonntag gibt es zuein dekorativer Geschenkkarton er- sätzlich ein großes Kuchen-Buffett. hältlich. Bestellen kann man die Edition No 02 über den Barre-Online-

Bis die Nächte ...


LOKALRUNDE

[Restaurants, Bistros, Bars und Kneipen in Osnabrück]

ANZEIGEN

Spargel Variationen

16. Mai 2016 (Pfingstmontag) und 11. Juni 2016 Einlass: 17.30 Uhr, Beginn: 18.00 Uhr Mein Spargel ist der Leckerste!

Spargelbüfett 24,90 € p.P. Bardinghaushof · Georgsmarienhütte Telefon 05401 35434 www.forsthaus-oesede.de

Mai bis Ende August Sonntagabend bei schönem Wetter

Familien-Grill-Abend 14,90 € p.P. Kinder bis 12 Jahren pro Lebensjahr 0,50 € Mehr Infos auf unserer Website!

Hotel-Restaurant Hubertus Westerhausener Str. 50 49324 Melle www.hubertus-melle.de Tel. 05422 9829-0

Biergarten-Eröffnung 8. Mai 2016, Muttertag

Heute ist die Mutter unser Gast und wird von uns mit leichten, frühlingshaften Leckereien verwöhnt König Spargel zu Gast bei uns! Mehr Infos auf unserer Website! Mehr Infos auf unserer Website! täglich ab 11 Uhr geöffnet bremer straße 120 osnabrück tel: 0541 9777-0 www.westerkamp.de

Japanisches Restaurant Im Hasehaus | Neumarkt 1 | Tel. 0541 77067938 11.30–15.00 und 17.30–23.00 Uhr www.chows-garten.de

Sonntags ab 18 Uhr Weizen 2,50 € Pilsener Urquell 2 € Cocktails von 3 bis 5 €

Mo: GROLSCH-TAG – 0,45 l für 2,50 € Bei Wind und Wetter überdachter Biergarten An der Katharinenkirche 1 · Tel 0541 27360

live

ESSEN UND TRINKEN IN OSNABRÜCK

50. Ausgabe! Das Jubiläums-Heft! Überall, wo es Essen & Trinken gibt und unter

im Gewerkschaftshaus August-Bebel-Platz 1 · Osnabrück fon 0541 33 57 97 24 · www.don-luis.de

Außerdem: Feiern bis 110 Personen, Catering Wein & Delikatessen aus Spanien

NEU! Täglich ab 11.00 Uhr

Osnabrücks Restaurantund Gastroguide STADTBLATT

Osnabrück Hegertor-Viertel

tägl. Ab 17.30 Uhr und Telefon 0541/23914

Grüner Jäger

Foto: Andrew Bayda/Dollarphotoclub.com

Fusion of East and West

ab 4,10 €

SPARGELSAISON 2016 Genießen sie täglich Ihr LieblingsSpargelgericht von unserer à la carte Spargelkarte

Spargel zum SATT ESSEN mit den klassischen norddeutschen Beilagen ab 10 Personen 24 € p.P. ab 20 Personen 22,50 € p.P.

Spargelbuffet mit verschiedenen hausgemachten Spargelspezialitäten + Dessert ab 20 Personen 28 € p.P. Gerne stellen wir Ihnen auch ein individuelles Spargelessen oder Buffet zusammen, sprechen Sie uns einfach an! Um Reservierung wird gebeten. Weitere Infos auf unserer Website!

www.stadtblatt-live.de

Landidyll Hotel Gasthof zum Freden Zum Freden 41 · 49186 Bad Iburg · www.hotel-freden.de Tel.: 05403-4050 · info@hotel-freden.de

HOTEL | RESTAURANT | TAGUNGEN | FEIERN


musik

Beat it again! Sie war zehn Jahre lang die Live-Gitarristin von Michael Jackson. Jetzt kommt Jennifer Batten als Gast von Thomas Blugs „Rock Anarchie“ auf die Maiwoche. STADTBLATT: Du kommst mit Thomas Blugs Projekt „Rock Anarchie“ zur Maiwoche. Was werdet ihr spielen? JENNIFER BATTEN: Wir covern klassische Rocksongs – und werden viel improvisieren. STADTBLATT: Du warst schon mal 2015 in Osnabrück und hast am Institut für Musik (Hochschule Osnabrück) einen GitarrenWorkshop gegeben. Ist der Kontakt zu jungen Musikern wichtig für Dich? JENNIFER BATTEN: Ich genieße es sehr, Gitarren-Seminare zu geben. Ich denke, es ist für Studenten wichtig, dass sie die Leute kennen lernen, die draußen sind und von der Musik leben. Sie bekommen so echte Lebenserfahrung. Das hilft ihnen dabei, sich auf so ein ähnliches Leben vorzubereiten. STADTBLATT: Du selbst hast am renommierten Guitar Institute of Technology

Jennifer Batten: Legendäre Konzerte an der Seite des King of Pop

24 STADTBLATT 5.2016

(GIT) in Los Angeles studiert. Ist eine solide Gitarren-Ausbildung vorteilhaft gegenüber Autodidakten? JENNIFER BATTEN: Es gibt viele Gitarristen, die Autodidakten sind. Aber eine Schule wie das GIT oder das Musicians Institute in L.A. verschaffen dir einen Vorteil gegenüber Autodidakten: Du verlässt die Schule mit vielen Fähigkeiten, die zum Überleben als Musiker wichtig sind. Die meisten Musiker können von Live-Konzerten alleine nicht leben. Ich habe auch schon mein Geld verdient, indem ich für andere Musiker Stücke transkribiert habe und durch die Ausbildung in der Lage bin, eine große Vielfalt an Stilen zu spielen. Das ist auch die ursprüngliche Idee des GIT: die Studenten zu selbstsändigen Musikern zu machen. STADTBLATT: Du warst während einer für das E-Gitarren-Spiel sehr aufregenden Zeit am GIT – als das so genannte Tapping entstand.

JENNIFER BATTEN: Ja, ich war dort, als als die Tapping-Revolution gerade begann. In meiner Klasse war Steve Lynch, der für seine Tapping-Technik Ideen von Emmett Chapman übernommen hat, dem Erfinder des Chapman Stick. Das Spiel von Steve wiederum hat mich zu meiner Tapping-Technik inspitriert. Ich tappe auch heute noch – es gehört zu meiner Musik. STADTBLATT: In Osnabrück gibt es viele Gitarristen, daher jetzt eine InsiderFrage: Was für ein Equipment spielst Du? JENNIFER BATTEN: Ich spiele eine Washburn Parallaxe Gitarre mit einem Stevens Cutaway. Als Verstärker habe ich den Amp 1 von BluGuitar sowie für Effekte den Digitech RP1000. Außerdem benutze ich noch den kabellosen Midi-Controller Fishman TriplePlay, um Synthesizer anzusteuern. STADTBLATT: Kommen wir zurück zu etwas, das wohl viele wissen: Von 1987-1997 warst Du die Solo-Gitarristin von Michael Jackson und mit ihm mehrmals auf Welt-Tournee. Erinnerst Du Dich noch an Deine erste Begegnung mit dem „King of Pop“? JENNIFER BATTEN: Ja, ich erinnere mich. Wir hatten schon über einen Monat geprobt und waren gerade in ein riesiges ProduktionsStudio umgezogen. Da kam Michael eines Tages zusammen mit seinem Manager Frank DiLeo herein und fing an zu tanzen. Er war happy über das, was wir probten. STADTBLATT: Michael Jackson hat mit vielen Rock-Gitarristen zusammengearbeitet, z.B. mit Eddie van Halen, Slash oder Steve Stevens. Was hat ihn daran gereizt? JENNIFER BATTEN: Er war ein großer Gitarren-Fan und hat oft Led Zeppelin gehört. STADTBLATT: Was ist Dein LieblingsSong von Micahel Jackson? JENNIFER BATTEN: „Human Nature“! Und bei den schnellen Songs „Speed Demon“. STADTBLATT: Werdet ihr auf der Maiwoche auch Songs von Michael Jackson spielen? JENNIFER BATTEN: Das ist noch nicht sicher, kann aber sein. INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN

P 19.5., Marktplatz


6.-8. MAI 18.LIEDER- UND FOLKFESTIVAL Signal gegen alle Dumpfbacken: Ombre di Luci spielen für eine Willkommenskultur

Komm wie Du bist In diesem Monat stehen gleich zwei Benefizveranstaltungen an, bei denen zusammen mit Flüchtlingen für den guten Zweck gefeiert werden soll.

s

eit 18 Jahren findet am 1. Mai im Haustierpark auf dem Gelände des Arche Alfsee e.V. der Schaf- und Ziegenschurtag statt. Am diesjährigen „Tag der Arbeit“wird die Aktion zu einer Benefizveranstaltung für die Flüchtlingshilfe erweitert – als familiäres Begegnungsfest mit Livemusik, Aktionen, Infoständen und Kulinarischem aus aller Welt. „Wir wollen ein Zeichen für ein tolerantes und menschliches Miteinander setzen“, erklärt Siegbert Ehmann-Wulf vom Arche Alfsee e.V., der zusammen mit dem BIKU e.V. Bramsche das Internationale Hoffest der Kulturen organisiert. „Wir werden symbolisch zusammen mit den Besuchern aus der geschorenen Wolle ein Segel für unser Boot filzen“, kündigt Ehmann-Wulf an. „Es ist Zeit, Segel zu setzen.“ In der Reithalle gibt es unter der Leitung von Todor „Toscho“ Todorovic Livemusik mit K-Dur, Jail Job Eve, Sedman Duo, Cicinatela, Dusty Lemmer, Blues Company, Cliff Barnes and the Fear of Winning sowie Ombre de Luci. Deren Sänger, Pianist und Akkordeonspieler Marcus Tackenberg, sagt: „Es

soll ein buntes Fest der Willkommenskultur mit den Flüchtlingen sein, und nicht nur für sie. Das ist das beste Signal, das wir gegen all die Dumpfbacken aussenden können, die Schießbefehle an Grenzen fordern oder das Löschen von Flüchtlingsheimen behindern.“ Der Eintritt ist frei, aber Spenden werden erwartet und erbeten. Der Erlös kommt der humanitären Hilfe der Flüchtenden auf der „Balkanroute“und in Griechenland zugute. Am Wochenende darauf lädt der Verein Exil e.V. (Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge) zum Benefizkonzert in die Lagerhalle. „Mit einem Benefizkonzert können wir nicht nur auf die Arbeit des Vereins aufmerksam machen, sondern ihn und seine Projekte mit dem Erlös auch finanziell unterstützen“, meint Birte Kahmann von Exil e.V. Auf der Bühne werden Christian Steiffen, Tommy Schneller & Kai Strauss, Die Angefahrenen Schulkinder, Seven PM, 777 – Triple Seven und Toja stehen. Das Konzert läuft unter dem Motto „Come As You Are“. „Kurt Cobains melancholische Hymne an die Außenseiter dieser Welt ist Namensgeber für unser Festival", erklärt Birte Kahmann. „Wir und die Musiker verfolgen damit einen gemeinsamen Auftrag: ein Zeichen setzen für Toleranz. Denn alle zusammen sprechen eine Sprache, in der es keine Außenseiter gibt: Musik!“ MALTE SCHIPPER P 1.5., Rieste, Gelände Arche Alfsee e.V. P 6.5., Lagerhalle

INTERNATIONALER FOLK FOLKROCK IRISH MUSIC PLATTDEUTSCHE LIEDER SINGER-SONGWRITER GITARRE 8. Ökumenischer Folk-Gottesdienst Kunsthandwerkermarkt rund um den Kirchplatz und verkaufsoffener Sonntag ALLAN TAYLOR GRAINE HOLLAND TANZGRUPPE WATKINS ILLENBERGER & AUTSCHBACH LORRAINE JORDAN SVAVAR KNUTUR TOM MCCONVILLE LA KEJOKA HORCH DRAGSETH DUO GERD SCHINKEL PETER KERLIN IRXN AR MEN KIERAN HALPIN GÜNTER GALL MARTIN C. HERBERG JENS KOMMNICK PASCAL GENTNER LAWAY THOMAS HECKING LÖFFELPIRATEN WIPPSTEERT SCHMELZTIEGEL FRANCO MORONE COBARIO SAMMY VOMÁCKA Änderungen vorbehalten

Kartenvorbestellungen + Informationen

www.folkfruehling.de mail: info@folkfruehling.de Venne im Osnabrücker Land zwischen Bramsche und Bad Essen


musik

Eine Band erglüht Fraktus ist eine Band, ein Konzept und eine gnadenlose Parodie auf das Musikbusiness. Dahinter steckt das Anarcho-Trio Studio Braun. Ein Interview mit Dickie Schubert alias Rocko Schamoni. STADTBLATT: Fraktus behauptet von sich, den Techno erfunden zu haben. Techno hielt man vor 20 Jahren für sehr futuristisch. Sind Fraktus noch immer ihrer Zeit voraus? DICKIE SCHUBERT: Naja, das behauptet die Musikindustrie von uns. Wir selber würden niemals soweit gehen. Wir waren zu dem damaligen Zeitpunkt da, und zeitgleich ist Techno entstanden. So liegt es nahe, das zusammenbringen zu wollen. STADTBLATT: Welche Hilfestellung kann Fraktus den Menschen in einer immer komplexer werdenden Welt geben? DICKIE SCHUBERT: Dafür sind wir bestimmt die falsche Band. Wir sind ja keine Steigbügelhalter, um auf das Ross des Lebens steigen und dann weiterreiten zu können. Wir sind nur eine Band, die in der glühenden Kammer vor sich hinarbeitet. Dabei fällt dann auch ein Gewinn für die Menschheit ab, weil wir in dieser Kammer Dinge entdecken, die es jetzt noch nicht gibt und die für die Zukunft entscheidend sein können. STADTBLATT: Kann man sich als Künstler aus dem politischen Geschehen heraushalten? DICKIE SCHUBERT: Als Fraktus ja. Man versucht ständig, uns politisch festzunageln. Wir halten uns aber

Von links: Jacques Palminger, Heinz Strunk und Rocko Schamoni im Fraktus-Dress

26 STADTBLATT 5.2016

gerne viele Wege offen, weil wir nicht in die ganz normale Parteienlandschaft eingedübelt werden wollen. STADTBLATT: Die AfD wird immer stärker und rückt deutlich nach rechts, der IS hat dem westlichen Lebensstil den Krieg erklärt. Wie geht Fraktus mit solchen Entwicklungen um? DICKIE SCHUBERT: Also, ich weiß nicht, wie ich Dickie darauf antworten lassen soll. Da sprechen Sie mit dem falschen Musiker, was weiß denn Dickie von der AfD? Das hält er doch für eine veraltete Automarke! STADTBLATT: Herr Schamoni, die 80er Jahre werden einerseits verklärt als gute alte Zeit, andererseits verachtet als Ära der schlimmsten Modesünden. Was haben Sie aus dieser Zeit in die Gegenwart herübergerettet? ROCKO SCHAMONI: Einen Aufbruchsgeist: mit einfachen Mitteln und ohne allergrößte musikalische Voraussetzungen frei inspiriert sich ausdrücken zu können. In den frühen 80ern war es tatsächlich so, das Können keine Rolle gespielt hat, sondern nur Idee, reine Vision. Das hat damals zu sehr kruden Effekten geführt. Das machte den Spirit der frühen 80er aus. STADTBLATT: Wäre Fraktus bereit, Deutschland beim ESC zu vertreten? FRAKTUS: Das wäre als anarchistischer Seitenhieb sicher ganz lustig. Aber ich glaube, dass so eine Formation nicht in diese Position gelangen wird. Das ist wahrscheinlich zu schräg für so ein einfaches und geradliniges Format wie den ESC. INTERVIEW: OLAF NEUMANN

P 12.5., Lagerhalle

US-Supertalent Christone „Kingfish“ Ingram: Hat schon im Weißen Haus gespielt

Busfahrer und Phänomene Zum 25. Mal lädt der Kulturring Schöppingen zum Grolsch Blues Festival. Neben bekannten Künstlern warten hier auch viele Neuentdeckungen.

s

o eine dürfte im Freigelände am Vechtebad Christone „Kingfish“ Ingram sein. Der erst 16-jährige Bluesmann aus Clarksdale, Mississippi, lernte bereits in Kindertagen Schlagzeug, Bass und Gitarre. Später wurde er Mitglied der Delta Blues Museum Band, mit der er auch im Weißen Haus vor Michelle Obama spielte. In seiner Heimat gilt Ingram als Phänomen, das zu einer lebenden Legende werden wird. Sein von Robert Johnson, Muddy Waters und B.B. King inspiriertes Spiel beeindruckte schon B.B.King-Drummer Tony Coleman: „Dieser Junge spielt den Blues so, wie er gespielt werden soll.“ Auch Funkaltmeister Bootsy Collins und Rapper The Game sind Fans. Ingram selbst hat eine klare Vorstellung von seiner Zukunft: „Der Blues hat mich gepackt. Ich werde ihn für den Rest meines Lebens spielen.“ Sehr viel später als „Kingfish" nahm der Chicagoer Toronzo Cannon seine erste Gitarre in die Hand. Mit 22 brachte er sich das Spielen zu Bob MarleyVideos bei. Dann entdeckte Cannon den Blues und gilt mit mittlerweile 48 als „one of Chicago's new

greats“. Tagsüber ist er Busfahrer. Dort findet Cannon die Geschichten für seine Songs: „Die Lieder sind aus dem Leben gegriffen. Manche sind lustig, andere schmerzhaft, aber alle sind ehrlich.“ In wenigen Jahren geht Cannon in Rente. Dann kann er die Busfahrermütze endgültig gegen seinen Fedora-Hut eintauschen, den er bei Shows trägt. Das Outfit spielt für ihn eine wichtige Rolle: „Wenn man sich so kleidet, dass man die Show respektiert, respektiert man sein Publikum. Es soll jedes Mal ein Ereignis sein, wenn wir auf die Bühne kommen.“ Bereits zum vierten Mal betritt Henrik Freischlader die Bühne des Grolsch Blues Festivals. Vor zwei Jahren gab der gebürtige Kölner die Trennung seiner erfolgreichen Henrik Freischlader Band bekannt. Nun ist der Sänger und Gitarrist mit Bassist Alex Grube und Schlagzeuger CarlMichael Grabinger zurück. Dazu kommt das neue Album „Openness“. Über das sagt Freischlader: „Es gibt ein paar Walknummern und auch Old School Blues, minimalistisch und auf Groove gesetzt.“ Vorbilder sind hier legendäre Trios wie The Jimi Hendrix Experience, Stevie Ray Vaughan & Double Trouble oder Cream. Freischalder: „Jedes Instrument hat ausreichend Platz.“ MALTE SCHIPPER

P 13.-15.5., Schöppingen, Freigelände am Vechtebad


FOTO: MAIK REISHAUS

Klassentreffen Beim Heimatklang treten die lokalen Bands Taiga, Fenster auf Kipp, Inka$$o Moskau und Turbine Weststadt auf. Seit der letzten Ausgabe kümmert sich Falco Eckhoff um das Booking.

o

snabrück hat in Sachen Bands-mit-Potenzial viel zu bieten. Das sieht auch Falco Eckhoff von der Berliner BookingAgentur Salz so. Eckhoff, der bei der Osnabrücker Agentur Zukunftsmusik eine Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann gemacht hat, übernahm die Organisation des Heimatklang von Philipp Wedelich. Dass die Konzertreihe weiterhin in der Kleinen Freiheit stattfindet, liegt da nahe. „Außerdem steht die Kleine Freiheit seit nun fast

elf Jahren für die alternative Szene in Osnabrück wie kein anderer Laden", meint Eckhoff. An Christi Himmelfahrt eröffnen Inka$$o Moskau den Abend. Das Trio bezeichnet sich als „Hardcore-Punk-Noise-Grind-Swing-Powerviolence“, im letzten Jahr kam die neue EP „Motorsäge“ heraus. „Es wird auf jeden Fall laut und schwitzig“, verspricht Eckhoff. Im Anschluss gehen die Gewinner des „Rock in der Region“-Contests von

vorband des monats Kamtchatka Support von The Brew Was ist da oben nur in Schweden los? Lauter gute Rockbands. Kamchatka sind tief verwurzelt im Sound der späten 60er und gesamten 70er, im Hard-, Psychedelik- und Bluesrock. Aber auch im jüngeren Stonerrock. So klingen ihr Riffs und Songs wie eine Mischung aus Led Zeppelin und Queens Of The Stone Age oder zwischen den Kings of Leon und Black Sabbath. Ein heißer Tipp ist ihre komplette Diskographie – alle Alben sind gestaltet im spacigen Look des schwedischen Grafikdesigner-Teams Hippograffix. OSCH P 4.5. Rosenhof

Turbine Weststadt: Vertreten Osnabrück in der Welt 2014 auf die Bühne. Fenster auf Kipp wagen mit ihrem deutschsprachigen Punkrock textlich den Spagat zwischen Großstadt-Eskapismus und Mofaführerschein, nachzuhören auf der EP „Zeitsprung“. „Fenster Auf Kipp haben stets eine sehr große und treue Fanbase aus ihrem Heimatort Venne dabei“, so Eckhoff. „Wer etwas für Turbostaat oder Findus übrig hat, liegt hier richtig.“ Der Sänger der dritten Band, Turbine Weststadt, dürfte vielen noch als Frontmann von Boozed bekannt sein. Mit Turbine Weststadt spielt Markus Strothmann seit 2010 deutschsprachigen Rock'n'Roll. Dafür bekam man 2012 schon den von Udo Lindenberg

ausgelobten „Panikpreis“. Das Debütalbum „Wir sind zurück“ wurde mit Marcus Praed in der Mühle der Freundschaft aufgenommen. Zuletzt spielen als Headliner Taiga. Angelino Wagener, Tobi Schneider und Gereon Tölg veröffentlichten 2014 ihr Debüt „Ich bin frei“. Auch als Videoproduktionsfirma Via Blick sind sie erfolgreich. „Taiga spielen unglaublich tanzbaren Indiepop und haben ihre Livequalitäten bereits als Support für sehr große Acts wie zum Beispiel Wir Sind Helden unter Beweis gestellt“, sagt Eckhoff. Also auf zum „Klassentreffen der Osnabrücker Musikszene“. MALTE SCHIPPER

P 5.5., Kleine Freiheit

Für

E-Radler. Jetzt bis zu e inem Tag kostenlo s testen!

Exklusiv für unsere Kunden: Leihen Sie sich kostenlos ein Elektrofahrrad in unserem Servicezentrum aus. Details unter 0541 2002 2002 oder www.swo.de/pedelec.


konzerttipps FOTO: SEBASTIAN SACH

musik

Monk Parker

Jan Plewka & Marco Schmedtje

Jazzfest Gronau

LIEDERABEND Der ehemalige Selig-Sänger und sein langjähriger Begleiter Marco Schmedtje: zwei Stimmen, eine Gitarre, rein akustisch. Die beiden lernten sich nach Plewkas Schweden-Auszeit kennen, schrieben gemeinsam Songs für Plewkas Soloalbum und spielten in der Band Zinoba. Außerdem veranstalteten sie Liederabende mit Stücken von Ton Steine Scherben & Rio Reiser und Simon & Garfunkel. P 11.5., Münster, Gleis 22

FESTIVAL Bereits zum 28. Mal bietet das Jazzfest Gronau einen Querschnitt durch Jazz, Blues, Soul, Rock und Pop. Im Cinetech-Kino tritt am 3.5. Shantel mit seinem Bucovina Club Orkestar auf. Hier gibt es modern interpretierte osteuropäische Tanzmusik. Einen Tag später macht Roger Hodgson mit seiner „Breakfast In America“-Tour in der Bürgerhalle halt. Der ehemalige Supertramp-Sänger und Komponist von Klassikern wie „The Logical Song“ oder „Dreamer“ spielt mit seiner Band ein Best Of-Programm. An gleicher Stelle folgt am 5.5. die niederländische Saxofonistin Candy Dulfer („Lily Was Here“), die bereits mit Pink Floyd auf der Bühne stand. Ebenfalls in der Bürgerhalle gibt es am 7.5. das Package Sophie Hunger/Gregor Meyle (Foto). Die Schweizerin pendelt zwischen Folk, Jazz und Elektro sowie Englisch, Französisch und Schwyzerdütsch. Meyle („Hier spricht dein Herz“, „Keine ist wie du“) spielt das Programm seiner „Das Beste kommt noch“-Tournee. P 29.4.-8.5., Gronau, diverse Locations

Rock Hard Festival

Valley Of The Sun

Niedeckens BAP

Bryan Adams

HARD'N'HEAVY Traditionell zu Pfingsten wird das Gelsenkirchener Amphitheater zur Schaubühne für Bands der härteren Gangart. Das Rock Hard-Magazin bietet in diesem Jahr unter anderem die Fantasy MetalLegende Blind Guardian (Foto, mit extralanger Headliner-Show), die Punk'n'Roller Turbonegro und die Teutonic Trash-Institution Sodom auf. Neben vielen anderen kommen auch Kadavar (Vintage Rock) dazu. P 13.-15.5., Gelsenkirchen, Amphitheater

WÜSTENROCK Ryan Ferrier (Gesang, Gitarre), Adam Flaig (Gitarre), Ringo Jones (Bass) und Aaron Boyer (Schlagzeug) gelten in ihrer Heimat als „Cincinnati's finest desert rock outfit“. In den USA und Europa tourten Valley Of The Sun mit den Labelkollegen Truck Fighters. Im letzten Jahr erschien mit „Volume Rock“ das zweite Album. Ein klassisches Rockkonzert. Ihre Interessen fasst die Band nämlich wie folgt zusammen: „Wall of amps, giant cymbals, craft beer.“ P 18.5., Münster, Rare Guitar

ROCK Seit dem Mai letzten Jahres läuft die große Jubiläumstour der 1976 gegründeten Band. Nach Niedeckens Solo-Album „Zosamme alt“ und der Unplugged-Platte „Das Märchen vom gezogenen Stecker“ sind BAP jetzt wieder als Rockband unterwegs. Auf dem Programm stehen die besten Lieder aus 40 Jahren („Verdamp lang her“, „Kristallnaach“, „Fortsetzung folgt“) sowie Stücke vom neuen Album „Lebenslänglich“. P 18.5., Münster, MCC Halle Münsterland

ROCK Ende 2015 erschien sein neues Album „Get Up“, auf dem sich B.A. in großer Form präsentierte. So viel Rock (und Roll) haben Fans seit „Reckless“-Zeiten nicht mehr gehört. Und die Konzerte des tourenden Kanadiers sind sowieso jedes Mal einzigartig. Fans dürfen sich auf die neuen Songs freuen und natürlich auf Klassiker wie „Heaven“ oder „Cuts Like A Knife“. P 27.5., Oberhausen, König-Pilsener Arena P 28.5., Hamburg, Barlaycard Arena

Andreas Bourani

Rock im Revier

The Dead South

POP Gerade gewann der 32-jährige Augsburger den „Echo Künstler National Rock/Pop“ und setzte sich gegen eigene Vorbilder wie Herbert Grönemeyer und Peter Maffay durch. Die deutschen Texte sind für Bourani eine Herzensangelegenheit: „Ich bin sehr verliebt in die deutsche Sprache, weil sie für jedes Gefühl ein Wort bietet. Mein Ansinnen ist es, meiner Muttersprache Weichheit zu verleihen.“ Nach dem Riesenerfolg mit der WM-Hymne „Auf uns“ kamen allerdings zunächst die Zweifel. „Ich wusste nicht, ob meine neuen Lieder gut genug sind. Dann ist der Song ,Hey‘ entstanden.“ Der gab den Titel für das Album. Es geht darum, mit sich selbst nicht so streng zu sein: „Das Lied sagt einfach: Hey, sei nicht so hart zu dir. Ich habe die Nummer für mich geschrieben, um sie mir anhören zu können, wenn ich an so einen Punkt komme.“ Live werden beim Zusatzkonzert in Lingen natürlich auch Hits wie „Astronaut“ oder „Auf anderen Wegen“ nicht fehlen. P 28.5., Lingen, EmslandArena

FESTIVAL Drei Tage Indoor-Festival in der Westfalenhalle. Interessant dürfte der Auftritt von Garbage (Foto) sein, die nach langer Pause im Juni ein neues Album veröffentlichen. Neben Mando Diao und der südafrikanischen Rocksensation Prime Circle dominiert hier der Metal. Iron Maiden und Slayer sind ebenso dabei wie das Metal-Phänomen Ghost und die Hardcore-Legende Suicidal Tendencies. Apocalyptica präsentieren ihren neuen Sänger Franky Perez. P 26.-28.5., Dortmund, Westfalenhalle

NU-FOLK Ihren Outlaw-Country haben die Kanadier bereits beim Reeperbahnfestival und bei Ina Müller vorgestellt. Zu traditionellem Bluegrass und Folk erzählen die Songs des Debüts „Good Company“ Geschichten übers Trinken, Zocken und Schießen in ausgedörrten Landschaften. Da passt es, dass The Dead South gern SpaghettiWestern und artverwandte B-Movies sehen. Wem Mumford & Sons etwas zu bieder sind, dürfte einen Narren an dieser Band fressen. P 29.5., Münster, Gleis 22

FOTO: PHILIPP RATHMER

AMERICANA Mangham „Monk“ Parker spielte früher bei Parker & Lily sowie The Low Lows. Seit fünf Jahren lebt der New Yorker in Austin. Das hört man seinem epochalen Album „How The Spark Loves The Tinder“ unter dem Namen Monk Parker an. Zu Steelguitar und Bläsern singt Parker über das Sternenzelt, Nachtwind und endlose Himmel. Bei der Liveumsetzung helfen Musiker von Polyphonic Spree und Okkervil River. P 8.5., Münster, Fachwerk

28 STADTBLATT 5.2016


Vielfältig Beim Venner Folk Frühling stimmt der Mix. Eine irische Songwriterin kann man dort genauso bewundern wie Kelten-Rock aus Bayern.

g

ráinne Holland ist ein großes Talent aus der irischen FolkSzene. Die Belfasterin wird dafür gefeiert, dass sie die Kultur und Sprache der Iren zeitgemäß für die nächste Generation aufbereitet. Zwei Alben hat sie bislang veröffentlicht und auf Tourneen in Euopa und den USA gezeigt, was für eine tolle Sängerin und Songwriterin sie ist. Ihr besonderes Augenmerk gilt dem Gälischen, einer Variante des Irischen, das vor allem in Schottland gesprochen wird. Allerdings von kaum mehr als einem Prozent der Schotten, womit es zwar nicht vom Aussterben bedroht ist, aber an Boden verliert. Gráinne Holland gibt dem Gälischen in ihren Liedern eine neue Heimat und macht bewusst, dass gerade ,Randsprachen‘ ihren ganz besonderen Charme ausstrahlen. Auch Wippsteert wissen davon ein Lied zu singen. Die Band aus der Region Osnabrück (Thiene) singt und macht Musik „up Plattdütsch“. Folkplattcore

Gráinne Holland: Pflegt in ihren Songs die gälische Sprache

nennen sie ihren Sound. Wie man sich den vorzustellen hat: „Man schmitt alles in äin Pott, röhrt’et ümme und häv dann Musik, wo me dat alle drin wär find’.“ Wippsteert sind die perfekte Festivalband – jetzt spielen sie auf dem Venner Folk Frühling, im August auf dem Stemweder Open Air. Als Botschafter ihrer Region fungieren auch Irxn. Die Band kommt aus Bayern und der Bandname bedeutet so viel wie Energie und Kraft (ursprünglich Achselkraft!). Irxn bringen die bayerische Power zusammen mit Rock und keltischen Klängen und das kommt an. Ein Beitrag im Gästebuch der Band-Homepage, von Josef, fasst das treffend zusammen: „Ihr seids ja sowas die Freaks – SUPERKLASSE euer Auftritt in Immeldorf! Ich komm wieder zu euch, weil ihr der Wahnsinn seid!!!“. Genau das macht den Reiz des Venner Folk Frühlings aus: Da kommt an einem Wochenende so viel Folk und Artverwandtes zudsammen, wofür der fleißige Konzertgänger sonst locker ein Jahr bräuchte. Hinzu kommt die einzigartige Atmosphäre in Venne, wenn dieses idyllische Dorf im Landkreis rund um den Muttertag zum Folk-Walhalla wird. Aus gegebenem Anlass stellt der Verein in diesem Jahr das

Thema Menschenwürde in den Mittelpunkt und möchte mit speziellen Konzerten und Aktionen auf die gesellschaftliche Aufgabe der Integration aufmerksam machen. Und der Ruf des Folk Frühlings hat sich bis nach Island verbreitet. Von dort reist Svavar Knutur an, der mit Karohemd und stylisher Weste aus-

sieht wie ein nicht-offizielles Mitglied von Mumford & Sons. Die BBC hat ihn schon als „next big thing“ bezeichnet, und wer auf Bonnie ,Prince‘ Billy, Nick Drake oder Cat Stevens steht, wird seine in langen isländischen Winternächten entstandenen Songs lieben. MARIO SCHWEGMANN P 6.-8.5. Venne, versch. Orte

Innovative Elektrofahrzeuge in Osnabrück Fahrzeuge, Zubehör und Ersatzteile von über 90 Lieferanten // professionelle Beratung & Support Pedelecs, Klapp-E-Bikes, Fun Scooter, Elektro Vespas, E-Bikes, Elektro Motorräder, Lasten Pedelecs, Speed Pedelecs, Elektro Dreiräder Neumarkt 12 // 49074 Osnabrück // 0541 99897077 // www.obc-osnabrueck.com Mo. bis Fr. 10:00-13:00 Uhr und 15:00-18:00 Uhr // Sa. 10:00-13:00 Uhr ... und die nächste Segway-Tour mit www.osna-road-runner.de


events FOTO:IVANMATEEV/DOLLARPHOTOCLUB.COM

nachtaktiv Abtanzen im Mai

Wenn das Hobby zum Beruf wird Egal für welchen Anlass: Wenn jemand ein professionelles und kompetentes Team aus Cocktailmixern sucht, ist er bei Soulshakers an der richtigen Adresse. Seit ungefähr zwei Jahren gibt es die Soulshakers nun schon. Was mit einer Nebentätigkeit begann, ist inzwischen zu einer Firma geworden. „Angefangen haben wir mit fünf Personen, und damals gab es den Namen Soulshakers noch gar nicht“, erzählt Baris Acik. „Der wurde erst später in einer Brainstorming-Runde zwischen Bieren ausgetüftelt.“ Das mittlerweile 24-köpfige Team überlässt nichts dem Zufall. Jeder Mitarbeiter wird ausgebildet und regelmäßig geschult. Ein positives Verhältnis zwischen den Angestellten ist sehr wichtig, daher stehen ab und zu entspannte Treffen an.

„Lernen durch Interesse.“ Ein genaues Einsatzgebiet gibt es nicht. Wenn der Anruf aus Berlin kommt, dann werden die Koffer gepackt und los geht’s. Der Gedanke, dass eine Marktlücke bei mobilen Cocktailmixern besteht, kam dem gelernten Frisör aufgrund der vielen Anfragen. Entsprechend groß ist heute das Angebot: Kunden können aus drei Cocktailkarten wählen, die jeweils individuell auf deren Bedürfnisse zusammengestellt werden. Das außergewöhnlichste Ereignis seit Gründung war das Mitwirken in der Fernsehserie „Vier Hochzeiten und eine Traumreise“. Baris Acik: „Man konnte sehen, wie es hinter den Kulissen läuft. Das Team der Serie war so cool drauf, die haben mit uns Kisten geschleppt und mit uns Gemüse geESTELA NUNEZ HIDALGO schnippelt“.

dj des monats

Hinter’m Pult: DJ El Rumbero Das wird garantiert eine heiße „Café Caliente“-Party. Zu Gast ist der bekannte Berliner Salsa-DJ El Rumbero, der u.a. Resident-DJ im Berliner Salsa-Club Havanna ist. Aber auch international ist der Rhythmusfan aus der Hauptstadt gefragt: New York City, Chicago, Stockholm, Wien … Salsa-Fans kennen ihn. El Rumbero: „Mein Anliegen ist es immer, möglichst viele Salseras/-os mit der Musik, 30 STADTBLATT 5.2016

die ich auflege, zu erreichen.“ Und sein Repertoire reicht von Klassikern bis zu brandneuem Zeugs. „Diese Vielfalt muss unter einen Hut gebracht werden. Sicherlich kann man es in diesem Beruf niemanden vollends recht machen. Ein Wunsch von mir aber ist es, dass jeder Abend seinen eigenen musikalischen Charakter bekommt. Kein Abend sollte wie der andere sein.“ Eine Ansage, die Osnabrücks Salsa-Tänzern bestimmt gefällt. P 13.5., Haus der Jugend

Skurrile Fahrgeräte gehören zum Steampunk-Look

Fantastische Reise Es soll das „schönste, größte und spektakulärste“ Steampunk-Festival in Deutschland werden. Immer mehr Fans begeistern sich für den futuristischen Retro-Trend. rei Jahre hat Marc Mense das Festival geplant. Rund 400 Mitwirkende konnte der Buchautor und Steampunk-Künstler nach Osnabrück locken. Unter dem Motto „Erfindungen aus einer Vergangenheit, die so nicht stattgefunden hat“ präsentieren sich Abenteurer, Künstler, Musiker, Forscher, Bastler, TheaterGruppen sowie Handwerker und Händler zu einer fantastischen Zeitreise, wie es sie so in Deutschland noch nicht zu sehen gab. Aber erstmal einen Schritt zurück. Steampunk, was ist das eigentlich? Ein internationaler MegaTrend, der hierzulande immer mehr ins Rollen kommt. Steampunker stellen dar, wie sich Menschen im 19. Jahrhundert die Zukunft vorgestellt haben könnten. Dabei entstehen in Eigenarbeit der SteampunkAnhänger zum Teil skurrile Objekte. Die Ursprünge der Bewegung liegen in der Science-Fiction-Literatur des 19. Jahrhunderts (Jules Verne!). Aber auch Filme wie „Wild Wild West“ oder „Das große Rennen um die Welt“ dienen als Inspiration. Das Osnabrücker Museum Industriekultur ist der ideale Ort für die Steampunk-Community. Und das Programm ein Rausch für die Sinne. Es kommen u.a. die Steampunk Expeditions-Gesellschaft, das Wupperdampf-Laboratorium, das Amt für Aetherangelegenheiten, der Papenburger Dampfzirkus, der international bekannte Skulpturenkünstler Ars Vaporis, Professor Abraxo (Schlangenzauberei und Wunderheilung!), ein Markt im viktorianischen Stil …

d

Desweiteren dürfen alle Kids das Castle Wolfenstein erstürmen, beim Nerf-Wettschießen mitmachen, Rikscha fahren oder das Kinderschminken ansteuern. Dazu spielen Steampunk-Bands wie Pestilenzia, Drachenflug und The Violet oder das Fantasie-undFeuer-Theater Chapeau Claque Rouge. Und natürlich gibt es stilechte Köstlichkeiten und Getränke – inklusiver einer riesigen Steampunk-Popcornmaschine. Extra-Tipp: Die Osnabrücker Dampflokfreunde bieten zusätzlich einen Zubringerzug vom Hauptbahnhof Osnabrück und Bahnhof Osnabrück-Altstadt zum Zechenbahnhof (Veranstaltungsgelände) und zurück an. Abfahrtszeiten unter: www.steampunkspass.de. MARIO SCHWEGMANN

P 7.+8.5., Museum Industriekultur


Für Frühaufsteher

.

FOTO HERMANN PENTERMANN

Unter dem Slogan „Wo das Herz schlägt!“ präsentiert sich die Kultur-Landschaft am Piesberg, der im Zentrum des Unesco-Geoparks TERRA.vita liegt und das geologische Herz dieses außergewöhnlichen Geländes bildet. An jedem ersten Sonntag von Mai-September können Besucher von 11-18 Uhr das gesamte Angebot im Kultur- und Landschaftspark Piesberg kennen lernen. Erster Termin ist der 1.5. Los geht’s schon um 6 Uhr morgens mit dem „Morgenröte auf dem Piesberg-Sonnenaufgangskonzert“. Treffen am Piesberger Gesellschaftshaus 5 Uhr, Beginn der Wanderung 5.15 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich unter info@piesberger-gesellschaftshaus.de.

Kreative Flitzer

.

FOTO: MORITZ FRANKENBERG

Vom Suchen und Finden

An Christi Himmelfahrt wird der Hauswörmannsweg wie jedes Jahr zur Rennstrecke, wenn der „Große Preis der Seifenkisten in Osnabrück“ ausgetragen wird. Eifrige Bastler, Tüftler und Schrauber und mutige Rennpilotinnen und Rennpiloten präsentieren am Renntag ihre windschnittigen und originellen Eigenbauten wie Dampflok, SparKi – das rasende Sparschwein oder eine fahrende Sahnetorte. Mehr als 130 Starter werden erwartet. P 5.5., Hauswörmannsweg

.

Mit rund 700 Ständen rechnet die Stadt beim Frühjahrs-Nachtflohmarkt. Ein echtes Highlight für alle Sammler, Suchende und Schnäppchen-Jäger. Denn beim Nachtflohmarkt gibt es fast alles: vom Retro-Telefon bis zur Kinderkleidung, von der Handtasche bis zum AC/DC-Vinylalbum. Los geht’s am Samstagabend ab 21 Uhr, Ende ist Sonntag um 12 Uhr. Wer auch als Verkäufer dabei sein will: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Aufbau am Samstag ab 20 Uhr, vor Ort wird dann ein Standgeld erhoben. P 7./8.5., Innenstadt

Gemeinsamer Sonnengruß

.

Darauf warten Yoga-Freunde das ganze Jahr: Am 20. Mai startet der diesjährige Yoga-Sommer. Wieder auf der großen Wiese im schönen Bürgerpark, immer freitags von 17.30-19 Uhr. Der Yogaunterricht auf Spendenbasis ermöglicht ein Kennenlernen unterschiedlicher Stile und Traditionen sowie ihrer Lehrenden. Der Erlös der Initiative kommt u.a. dem Ambulanten Kinderhospizdienst Osnabrück sowie dem indischen Kinderheim Ramana’s Garden zugute. Der Yoga-Sommer endet am 30. September. STADTBLATT 5.2016 31


bühne

FOTO: MAREK KRUSZEWSKI

Hier regiert der Wahnsinn: Stefan Haschke (Möbius), Anke Stedingk (Marta Boll, Oberschwester), Oliver Meskendahl (Einstein), Thomas Kienast (Newton)

Rennen, strampeln, rollen Gustav Rueb wagt für „Die Physiker“, den größten Theater-Erfolg der Nachkriegszeit, am Theater Osnabrück den Schritt ins Zirkushafte. Und findet dabei die goldene Mitte aus Alt und Neu. as Bühnenbild ist noch gar nicht richtig wahrgenommen, da dröhnen schon Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ aus den Boxen. Ein fahriger Polizeiassistent sichert, halb fallend, halb rennend, einen Tatort – sonderlich professionell wirkt er dabei allerdings nicht, denn Oberschwester Marta lenkt ihn mit anzüglichen Gesten und eindeutigen Griffen in die Hose ab. Chaos. Die Villa „Les Cerisiers“, von Doktor Mathilde von Zahnd in ein Sanatorium umgebaut, beherbergt drei Patienten, die sich für berühmte Physiker halten: Newton, Einstein und Möbius. Aber verkopft geht es nicht zu. Und wer hier denn nun Patient ist, wer Polizist und wer Arzt, ist oft alles andere als klar. Die geistige Gesundheit aller steht zur Debatte. Dieses Bild des Wahnsinns repräsentiert nahezu den gesamten ersten Akt. Nicht nur, dass jeder der selbster-

d

32 STADTBLATT 5.2016

nannten Physiker seine Krankenschwester ermordet. Auch die Pflegerinnen, der Kommissar und die Chefärztin stehen ziemlich neben sich. Das Bühnenbild potenziert das noch. Die Fassade des Les Cerisiers ist bunt, umgeben von warmem Licht – kleine Lämpchen leuchten. Zirkusmanege, denkt man unterschwellig. Und dieser Eindruck lässt sich nicht mehr abschütteln, wenn sich Kriminalinspektor Richard Voß auf dem Sportmaßnahmegerät die Seele aus dem Leib radelt, während von Zahnd auf der Orgel spielt oder die drei Physiker ihrem Wahnsinn Luft machen – in der Luft strampeln, rennen und uns ihren Hintern entgegenrecken. Manche dieser Einlagen wirken slapstickartig, aber keinesfalls verfehlt ihr Humor das Publikum. Vor allem durch so manchen modernen Bezug, den Gustav Rueb einbaut, etwa das Selfie des Polizisten mit der Leiche oder das

von Möbius' Kindern gesungene „Die Welt geht unter“ von KIZ, gewinnt die Umsetzung Sympathiepunkte. Dabei ist jeder der Darsteller so exzessiv wie exzellent. Höchst eindrucksvoll als Möbius, der seinen Wahnsinn nur vorgibt, um die Welt vor seiner Erfindung, der Weltformel, zu schützen: Stefan Haschke (Vorteile hat, wer das Drama schon vorher kennt – so sind die Passagen, die Möbius wirklich in den Wahnsinn treiben, noch eindringlicher). Auch Einstein (Oliver Meskendahl) und Newton (Thomas Kienast), eigentlich Geheimagenten mit dem Auftrag, Möbius' Weltformel zu beschaffen, sind beeindruckend umgesetzt. Getrieben von der Machtgier ihres Regimes, und zugleich als Individuen schuldig geworden, bekräftigen sie das Dilemma des Stücks. Die Umsetzung des Dürrenmattschen Dramas lebt allerdings nicht nur von der Wucht des

Wahnsinns der Hauptfiguren – auch die Detailverliebtheit des Hintergrunds trägt wesentlich zur Atmosphäre bei. So kann man Oberschwester Marta (Anke Stedingk), im Krankenschwesterbüro sitzen sehen. Abseits vom Hauptgeschehen legt sie die Beine auf den Tisch und raucht genüsslich eine Zigarette. Genau diese Detailverliebtheit prägt auch den zweiten Akt. Das Bühnenbild wirkt kühl, bedrohlich. Kameraüberwacht mutet die Szenerie wie eine Strafanstalt an – und mittendrin Mathilda von Zahnd (Monika Vivell). Im ersten Akt noch die sichtlich entstellte, an den Rollstuhl gefesselte Irrenärztin und nun die bedrohliche, vom Wahn getriebene Strategin im Anzug. Keine Frage: „Die Physiker“ sind schon so oft gespielt worden, dass niemand es mehr zählen kann. Aber das heißt nicht, dass es jetzt reicht. Die Botschaft des Stückes ist und bleibt aktuell. Das sieht man hier. NADJA FISCHER

P 2., 4., 11., 12., 13., 15., 20.5., Theater am Domhof


sehenswert

Tina Schick: „Osnabrücker Deadlines“

Superhero

Tina Schick

Superhero

LESUNG Regionalkrimis liegen ja nach wie vor im Trend. Jetzt ist der 4. Krimi von Tina Schick draußen: „Osnabrücker Deadlines“. Und hier liest die Autorin nicht einfach nur draus. Sie inszeniert Fotos dazu. „Derzeit stellen wir an den Tatorten, die im Buch vorkommen, dem Icker Loch zum Beispiel, Ermittlungsfotos, mit Polizei-Absperrband und allem, und die blenden wir dann ein.“ Eine wahrhaft „inszenierte Lesung“ also. Es geht um die Gesamtschule Schinkel und UeffelnBalkum, um Zitronenkuchen und Wurstbrot – und darum, dass anthropologische Heilpädagogik nicht vor dem Ableben schützt.

SCHAUSPIEL Donald ist 14 und wird bald sterben – „haarlos, augenbrauenlos, bleich, klapperdürr“ hat die Chemotherapie gegen den Krebs ihn werden lassen, „ein wandelndes Kondom“. Sein Leben ist Leiden, ist Verfall. Seiner Familie, seinen Freunden, bleibt nicht viel mehr als ihm selbst: Zorn, hoffnungslose Sehnsucht, Ohnmacht. Donald, der Comic-Zeichner, zieht sich in eine Parallelwelt aus Fantasien zurück. Hier ist er Miracle Man, der Superheld – unverwundbar, unsterblich. Aber natürlich hat Donald auch ganz reale Träume. Von Sex zum Beispiel. Als sein Psychologe ihm eine comichafte Lendenschurz-Göttin zuführt, verändert sich seine Sicht auf die Realität ungeahnt … HPS P 19., 30.5., emma-theater

P 13.5., Bürgertreff Blumenhaller Weg 75

HPS

Garderobe 45 SCHAUSPIEL Wenn es um eine „Ortsbespielung“ geht, ist das Gesellschaftshaus (und seine Umgebung) ja führend in der Stadt. Und diesmal gibt es sogar wieder den Zusatz: „an Originalschauplätzen“. Denn Monat um Monat haben die Macher um Katrin Orth (Buch und Regie) Zeitzeugen gesucht und befragt – zum Thema „Die Stunde Null am Piesberg“. Die Stunde Null? Sie schlägt im Mai 1945; viele sind Flüchtlinge, alle kämpfen um die Rückkehr in die Normalität, um das Überleben. Lebensgeschichten, aus denen ein Theaterstück entstand, mit Videos, mit Musik, mit Tanz. Einer der Zeitzeugen wurde gar in der Garderobe des Gesellschaftshauses geboren – daher HPS der Titel. P 20. (Vorpremiere), 21.5., (Premiere), Piesberger Gesellschaftshaus

Trilogie der schönen Ferienzeit SCHAUSPIEL Sehr lange schon hat es an der Probebühne keine Premiere mehr gegeben. Aber jetzt ist das Warten vorbei: Hans Jürgen Meyer inszeniert Carlo Goldonis Komödien-Dreiteiler, von „Die Abreise“ bis „Die Rückkehr“ – und er tut es, als zeige er nicht das 18. Jahrhundert, sondern die Jetztzeit. Dass das komplette Ensemble mitspielt, seit jeher ja nicht gerade klein, mag erklären, warum die Wartezeit so lang war. Aber der Grund, warum alle mitspielen, die das Haus aufzubieten hat, ist weit wichtiger: mit Goldoni gratuliert sich die Probebühne selbst – zum 50jährigen Bestehen. Ach ja: der Abend hat, logischerweise, zwei Pausen. Genug Zeit, auf das nächste halbe JahrHPS hundert anzustoßen. P 20., 27.5., Probebühne

Modern Dance klass. Ballett Lindy Hop

Klassisches Ballett für Einsteiger!

Jazz Dance Stepp HipHop

Tanzforum · Astrid Heinrich Heinrichstr. 17a · Tel. 0541 801880 Garderobe 45

www.tanzforum-os.de STADTBLATT 5.2016 33


kunst sehenswert

Wildner ist eine jener Künstlerinnen, die nebenbei noch was ganz anderes sind. In ihrem Fall: Schauspielerin. Von den „Rosenheim Cops“ bis „Weißblaue Geschichten“. Hier zeigt sie Malerei und Zeichungen. Und wer sich ein wenig umsieht, stößt schnell auf diesen Namen: Markus Lüpertz – der Meister des Geniekults war einer ihrer Kunst-Ausbilder. Aber keine Sorge: man muss Lüpertz nicht mögen, um zu schätzen, was Wildner hier zeigt. Acryl und Öl auf Leinwand? Kohle und Pastell auf Papier? Auch motivisch geht es ziemlich klassisch zu. P bis 12.6., Galerie KunstGenuss

Jutta Kritsch Die Galerie ist ja nicht groß. Aber Kritsch schafft es, in ihrer Schau „Affairen“ (die nicht zuletzt „subversiven Spaß“ verspricht, was natürlich weit reizvoller klingt als „Diskurs über unsere Zeit“) gleich drei Werkgruppen zu zeigen: Malerei, Collage, Cutouts. Cutouts? Eine Mischform aus Tafelbild und Skulptur, denn manch Protagonist ist aus Sperrholz gesägt. Die Begründung ist hochphilosophisch: „Verzicht auf narrative Andeutungen“. Was für Intellektuelle. P 30.4. bis 22.5., Galerie Letsah

Kim en Joong Ein Dominikanerpater, der in Südkorea geboren wurde? Ungewöhnlich. Und ebenso ungewöhnlich ist, was der 75-Jährige hier präsentiert: Glasarbeiten (Kim en Joong ist einer der profiliertesten Gestalter von Kirchenfenstern) und Priestergewand-Designs. Dazu Malerei, um den spirituellen Gehalt des Doms zu akzentuieren. Höchst sakrale Sache also. P 15.5. bis 3.7., Diözesanmuseum HPS 34 STADTBLATT 5.2016

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

Andrea Wildner

Im Kunsthallen-Himmel: „Uterus Man“ und „Delusional Mandala“

Blick nach oben Nicht die Werke sind das Highlight, sondern die Architektur der diesjährigen EMAF-Austellung. Der Kirchenraum hängt voller 'schwebender' Bilder. igentlich ist die Dominikanerkirche ein fantastischer Ort, um Kunst zu zeigen. Man muss nur ihre Maße und ihr Innenleben zu nutzen wissen. Das ist dem EMAF-Team in diesem Jahr eindrucksvoll gelungen – es geht in die Höhe. Passend zum EMAF-Slogan 2016: „The Future Of Visions“. Franz Reimer, neben Herman Nöring verantwortlich für die Architektur der Ausstellung: „Als Kind bedeutete für mich ein Blick in die Zukunft immer auch einen Blick in den Weltraum, nach oben. Diese Perspektive haben wir im Kirchenraum der Kunsthalle umgesetzt.“ Verteilt über den hohen gotischen Raum sind ein halbes Dutzend Leinwände, auf denen verschiedene filmische Arbeiten – dokumentarisch bis animiert – gezeigt werden. Aber eine Sache vereint sie: Die Werke 'schweben' im dunklen Raum, schwerelos an nicht sichtbaren Fäden. Der EMAF-Besucher muss zu ihnen hinauf schauen. Am besten geht das von den Holzbänken des Kirchenraums, die wie für diese Ausstellung gemacht zu sein scheinen.

e

Da oben kann man sich dann in Lu Yangs „Delusional Mandala“ vertiefen. Die chinesische Künstlerin hat per 3D-Scan einen Avatar von sich erschaffen, der mit medizinischem und neuro-wissenschaftlichem Gerät angegriffen wird. Man ahnt, dass es um unsere sensiblen Daten (bei Krankenkassen etwa) gehen könnte. Wie wird das in Zukunft gehandhabt? Das ist ein Schwerpunkt des diesjährigen EMAF. Herman Nöring: „Globalisierung, Digitalisierung, Überwachung – viele Menschen sind angesichts der technischen Entwicklung verunsichert. Wir wollen zeigen, wie Kunst mit Zukunftsvisionen umgeht.“

Eine der Fragen des EMAF: Haben wir Angst vor emotionalen PCs? Eine Antwort darauf gibt Bastian Hoffmann mit seiner Arbeit „Maximum Power II“. Die schwebt allerdings nicht unter der Kirchendecke, sondern steht fest auf der Erde. Es handelt sich um ein Auto, das wie in einer Waschanlage dauer-berieselt wird – eine Art Springbrunnen. Ein Abgesang auf ein einstiges Statussymbol. Cool. Vielleicht muss die Zukunft auch im Kontext der Vergangenheit gesehen werden? Diesen Gedanken greift die Schweizerin Esther Hunziker auf. Ihre

Arbeit „Future“ ist ein sechsstündiges (!) Science-Fiction-Video, das nur aus Titeln von Science-Fiction-Filmen von 1900-2013 besteht. Alphabetisch geordnet. Wenn dann zum Beispiel „Space Truckers“ aufpoppt, kann der Zuschauer sein Kopfkino anwerfen. Wer also einen Besuch des EMAF plant, sollte etwas Zeit mitbringen. Wobei es auch Kurzweiliges gibt. Ein Werk hört man, bevor man es sieht: „What Do Machines Sing Of?“ von Martin Backes. Der Berliner hat ein minimalistisches Werk der Ausstellung hinzugefügt: Eine Art Karaoke-Computer auf zwei Beinen, eine vollautomatische Maschine, die Number-One-Hits aus den 1990er Jahren anstimmt. Martin Backes geht der Frage nach, ob Maschinen fühlen können. Fühlt ein Computer etwas, wenn er „My Heart Will Go On“ von Celine Dion intoniert? Und haben wir Menschen Angst vor emotionalen PCs? Spannende Sache. Doch am spannendsten bleibt der Blick in den Doki-Himmel. Wo auch Esteban Riveras „Firmamentum Continuitas“ schwebt. In dem fiktiven Film führt der Ex-Kosmonaut Gennady Baranov geheime Interviews mit Papst Paul VI. – um festzulegen, wo das Weltall endet und der metaphorische Himmel der Religionen beginnt. Wo könnte man das besser zeigen als in einer ehemaligen Kirche. MARIO SCHWEGMANN

P bis 22.5., Kunsthalle Osnabrück


kunst und ausstellungen

Dietrich Helms? Von Strukturzeichnungen, lernen wir, kam er zu „Bildserien, die aus direktem Eingehen auf Möglichkeiten von Materialprozessen resultierten und zu Zeichenfolgen, die jeweils innerhalb eines konzeptuellen Rahmens offene Ergebnisse ermöglichten“. Mehr noch: Informell anmutende Strukturen, Farbfeldmalereien und eine im Erscheinungsbild überraschende, weil in ihren Strukturen gänzlich offen erscheinende Materialbezogenheit sorgen für ein ästhetisches Reizklima. Sie fordern den Betrachter und vermitteln die Vorstellung identitätsstiftender Wirklichkeitserfahrung.“ Schafstall, Bad Essen

OSNABRÜCK Atelier Trieb. „Alles auf der Erde! Tag des Offenen Tores“, von Gebrauchskeramik bis Skulptur, 27. bis 29.5. BBK Kunst-Quartier. Wolfgang Oelze: „Beat Box“, Installation, im Rahmen des EMAF, bis 8.5.; „Long Time No See“, Malerei von Claudia Bartholomäus, Beate Köhne und Regine Wolff“, 20.5. bis 18.6. BBS Pottgraben. „Rosenstraße 76“, bis auf weiteres Café Culina. „Sehnsucht nach Meer“, Fotografien von Nicole und Norbert Sander, bis auf weiteres Diözesanmuseum. Kim en Joong: Malerei und Glasarbeiten, 15.5. bis 3.7. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum. „Armin T. Wegner: Fotografien eines Völkermords“, bis 31.7. Forum am Dom. „Marc Chagall – Bilder zur Bibel“, bis 15.5. Galerie im Studentenwerk, Mensa Schlossgarten. Lisa Burandt, bis auf weiteres Galerie KunstGenuss. Andrea Wildner, Malerei und Zeichnungen, bis 12.6. Galerie Letsah. Jutta Kritsch: „Affairen“, Malerei, Cutouts, Collagen, 30.4. bis 22.5. Katholische Familienbildungsstätte. „Abstrakt oder real – egal!“, bis 19.5.; „Hingeschaut“: Makrofotografien von Heinz Schröe, 23.5. bis 26.8. Klinikum. Ahmed Al-Kenani: „Erinnerung“, bis 30.4. Kunsthandlung Hülsmeier. „Appollo – Dagobert & Co“, 23.5. bis 11.6.

Kulturgeschichtliches Museum. „True born Osnabrughs – Leinen 2016“, 21.5. bis 28.8. Kunsthalle Osnabrück. European Media Art Festival, bis 22.5. Museum am Schölerberg – Natur und Umwelt. „Tricture – Naturgeschichte in 3 D“, bis 13.11. Museum Industriekultur. „Mode Möbel Motorräder“, bis 31.12. Piesberger Gesellschaftshaus. „Menschen“, Fotoausstellung, bis auf weiteres Villa Schlikker. „Faces of Migration“, bis 25.9.; „Dies und Das. Türkisches Café“, 22.5.

UMGEBUNG BAD ESSEN Schafstall. „Heiter bis bedeckt“, Zeichnungen und Aquarelle von Dietrich Helms, bis 12.6. BELM Rathausgalerie. Sieglinde Hofmann: „Harmonie der Farben“, bis 31.7. BIELEFELD Kunsthalle. „Martin Disler. Bilder vom Maler“, bis 3.7.; „Konstantin Grcic. Abbildungen“, bis 3.7. Kunstverein. Benoit Maire, bis 10.7.; Natalie Häusler, bis 10.7. BISSENDORF Raumausstattung Rolf Krebs. „China-Drachen“, bis 31.4. BRAMSCHE Tuchmachermuseum. „Heimatbilder“ von zwei Kunstkursen des Greselius-Gymnasiums Bramsche, bis 1.5.

Das ist doch mal was Schönes: Da erreichte uns eine Einladung „aus unserem Paradies“! Und das ist wahrlich nicht zuviel versprochen: ein Paradies ist der Skulpturengarten Marggraf ja in der Tat. Diesmal zu sehen: Holzskulpturen, Keramik, Fotos, Miniatur-Malereien, Metallobjekte, Steinbildhauerei. Dazu Musik und Lesungen. Ein Gesamtkunstwerk! Skulpturengarten Marggraf „Stammes Art“, Melle Montreux? Jazz! Eine Viertelmillion Zuhörer kommt jedes Jahr zu dem legendären Festival. Das liegt sicher auch an den Plakaten. Jedes Mal bekommt ein Künstler dafür freie Hand; den Auftakt machte der Fotograf Giuseppe Pino. Zum Jubiläum sind hier alle bislang erschienenen Plakate zu sehen. Ach ja: Das Plakat der diesjährigen Ausgabe verschmilzt alle bisherigen Motive. Keith Haring Weserburg, Bremen Museum und Park Kalkriese. „Gefahr auf See. Piraten in der Antike“, bis 3.10. BREMEN Kunsthalle. „Max Liebermann – Reiten, Tennis, Polo. Vom Freizeitvergnügen zum modernen Sport“, bis 27.2.2017 Weserburg. „Jazz Art Posters“, 50 Jahre Montreux Jazz Festival, bis 5.6.; „Leuchte! Designikone im Licht der Kunst“, bis 10.7. DELMENHORST Städtische Galerie. Gabriela Oberkofler: „Wind zog auf“, bis 5.6. EMDEN Kunsthalle. „Vitaminbombe“, Früchtebilder von Picasso bis Warhol, bis 29.5. HERFORD Marta. „Brutal schön – Gewalt und Gegenwartsdesign“, bis 1.5.; „Magie & Macht – Von fliegenden Teppichen & Drohnen“, bis 5.6. HÖRSTEL Kunsthaus Kloster Gravenhorst. „Geschichte hinterm Giebel“, bis 11.9. LINGEN Kunsthalle. Silke Schatz: „Hände hoch!“, bis 5.6.; Charlie Jeffery: „I am a believer, I am often mistaken“, bis 5.6. MELLE Alte Posthalterei. Fotografien von Maria Otte, 13.5. bis 5.6. Engelgarten. Verein zur Förderung von Kunst und Kultur. Glasmalerei in Öl von Kim En Joong, bis 5.6. Skulpturengarten Marggraf „Stammes Art“. Sommerausstellung „die 18.“, 26. bis 30.5.

MÜNSTER Kunsthalle. Förderpreisausstellung der Freunde der Kunstakademie Münster e.V., bis 4.5. Stadthausgalerie. Susanne von Bülow: „u.a. Europa“, bis 19.6. NORDHORN Städtische Galerie. „Remember Lidice“, bis 8.5. OLDENBURG Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte. „Stichproben“, bis 29.5. Horst-Janssen-Museum. „Move The Line – Zeichnung und Animation“, bis 22.5. PAPENBURG Galerie im Forum Alte Werft. Renate Fäth, Barbara Meichsner-Drobinski, Kerstin Kramer: „Unterwegs“, bis 30.4. Ausstellungszentrum Gut Altenkamp. „Wir kommen auf den Hund!“, Werke aus fünf Jahrhunderten“, 1.5. bis 31.7. QUAKENBRÜCK Stadtmuseum. Jac Bossewinkel, ab 24.4. SCHLEDEHAUSEN Galerie im Wamhof. Reinhard Scholtissek, 21.,22.5. WALLENHORST Rathaus. Karin Krohs: „Von blühenden Gärten und blauen Weiten“, bis 9.5. WALLENHORST/RULLE Ruller Haus. „Bilder aus der Fremde“, bis 19.6. WESTERKAPPELN Kulturhof Westerbeck. „Sommergalerie 2016“, 1.5. bis 3.10.

Neumarkt 6, Osnabrück (zwischen Große Str. und Galeria Kaufhof) · Parkplatz Media Markt, Belm · Parkplatz Marktkauf, OS-Nahne Parkplatz Combi/Toys R’Us, Wallenhorst · Parkplatz Porta-Möbel, Wallenhorst · Melle-Gerden: Parkplatz E-Center Ibbenbüren: Parkplatz Marktkauf

Wenn’s um die

CURRYwurst geht...

www.schlaraffenland-imbiss.de

STADTBLATT 5.2016 35


kino

Ein König lässt warten Drei große Namen: Regisseur Tom Tykwer verfilmte mit Tom Hanks in der Hauptrolle einen Roman von Bestsellerautor Dave Eggers. „Ein Hologramm für den König“ ist eine Geschichte des Scheiterns und Hoffens und entführt nebenbei in die Kultur Saudi-Arabiens. ie bin ich hierher geraten? Diese Frage stellt sich der ehemals erfolgreiche USamerikanische Geschäftsmann Alan Clay (Tom Hanks), als er plötzlich ganz alleine, ohne Job, Haus, Auto und Ehefrau, dasteht. In allen Lebensbereichen gescheitert, kommt dem 54-Jährigen sein neuer Job in der IT-Branche gerade recht. Sein Auftrag: Dem saudischen König eine dreidimensionale holografische Telekommunikationstechnologie verkaufen. Zur Abwicklung des millionenschweren Deals reist Clay nach Saudi-Arabien, ein Meeting mit dem König erweist sich jedoch als äußerst schwierig. Ein ums andere Mal wird der Geschäftsmann auf einen neuen Termin vertröstet und das alles entscheidende Treffen rückt in immer weitere Ferne. Während der langen Wartezeit wird sein Fahrer Yousef (Alexander Black) zu Clays Fremdenführer und Gefährten, mit dem er gemeinsam das Land erforscht. Doch trotz seiner großen Entfernung zur

w

Heimat, lassen den Amerikaner seine Sorgen nicht los. Dann begegnet er der Ärztin Zahra (Sarita Choudhury, bekannt aus „Homeland“) ... In einer gelungenen Mischung aus Komik und Tragik, erzählt das Drama „Ein Hologramm für den König“ eine Geschichte von Verzweiflung und aufkeimender Hoffnung. Alan Clay, der jegliche Orientierung im Leben verloren hat, lernt ausgerechnet auf seiner Reise in ein fremdes Land sich selbst und auch die Liebe von einer neuen Seite kennen. Der Zuschauer wird hierbei entführt an einen Ort, der unglaublich weit weg zu sein scheint, in Zeiten der Globalisierung aber immer näher rückt.

Die Hauptfigur wird verkörpert von Tom Hanks, der seit Jahrzehnten zu den ganz Großen in Hollywood zählt. An Erfolge wie „Philadelphia“ (1993) oder „Forrest Gump“ (1994), für die er jeweils einen Oscar in der Kategorie „Bester Hauptdarsteller“ gewann, konnte er, trotz guter Filmstoffe, aber nie anknüpfen. In seinem neuen Film meldet sich der Schauspieler in gewohnt souveräner Manier zurück und beweist mit viel Humor einmal mehr seine Vorliebe für schräge, aber sympathische Figuren. In die Rolle des leicht unbeholfenen Alan Clay schlüpft er dabei so selbstverständlich wie in einen maßgeschneiderten Anzug, einen neuen Hanks offenbart er auf diese Weise jedoch nicht. Nach dem Fantasyfilm „Cloud Atlas“ (2012) ist es bereits seine zweite Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tom Tykwer. Seinen Durchbruch feierte der eigenwillige Regisseur 1998 mit „Lola rennt“. In

den letzten Jahren war er verstärkt in Hollywood unterwegs und drehte u. a. „The International“ (2009) mit Clive Owen und Naomi Watts oder auch „Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders“ mit SchauspielGrößen wie Dustin Hoffman und dem kürzlich verstorbenen Alan Rickman. In seinem neuesten Werk nimmt Tykwer sich des gleichnamigen Romans von Dave Eggers an. Der USamerikanische Bestseller-Autor („Der Circle“) hat eine Vorliebe für politische Stoffe und ist nicht nur in Literaturkreisen kontrovers diskutiert. Auch in „Ein Hologramm für den König“ spielt Politik unweigerlich eine Rolle, so handelt es sich bei Saudi-Arabien um eine der letzten absoluten Monarchien, in der nach, aus westlicher Sicht, veralteten Werten gelebt wird. Ziel des Films scheint allerdings nicht in erster Linie die Kritik am dortigen Staatssystem zu sein, vielmehr geht es um die persönliche Entwicklung der Hauptfigur. So begleiten wir Alan Clay auf seinem Weg in eine fremde Kultur und schließlich zu sich selbst. MONA MISERENDINO D/USA/GB/FR 2016. R: Tom Tykwer. D: Tom Hanks,Ben Wishaw, Sarita Choudhury, Alexander Black u. a. P ab 28.4., Cinema Arthouse, CineStar, Filmpassage

Leicht unbeholfen wie immer: Tom Hanks als IT-Manager Alan Clay

36 STADTBLATT 5.2016


GEFAHR AUF SEE PIRATEN IN DER ANTIKE

23.4. – 3.10.2016

La Belle Saison – Eine Sommerliebe FRAUENRECHTE Frankreich, 1971: Um Vorurteilen zu entgehen, kehrt die lesbische Delphine (Izïa Higelin) ihrer ländlichen Heimat den Rücken und zieht ins lebendige Paris. An der Universität schließt sie sich einer Gruppe Frauenrechtlerinnen an. Gemeinsam kämpfen die jungen Aktivistinnen für ein Ziel: Keine Macht der Homophobie. Delphine begehrt die charismatische Feministin Carole (Cécile de France), mit der sie bald eine leidenschaftliche und erfüllende

Beziehung beginnt. Doch das Glück währt nicht lange: Delphines Vater erkrankt. Sie muss zurück aufs Land, um ihrem Vater beizustehen und auf dem Familienhof zu helfen. Carole begleitet ihre Geliebte, aber es ist nicht nur die konservative Provinz, die die Liebe auf eine harte Probe stellt. Ein Liebesdrama, das den schwierigen Weg der Emanzipation zweier Frauen porträtiert. L. BERLIN

FR 2015. R: Catherine Corsini. D: Cécile de France, Izïa Higelin, Kévin Azaïs u. a. P ab 5.5., Cinema Arthouse

|

|

Venner Straße 69 49565 Bramsche www.kalkriese-varusschlacht.de

»Ich glaube, er hat angebissen!«

Mängelexemplar AUFGEWÜHLT Vorlaut, frech und ein bisschen durchgeknallt – das ist Karo. Eigentlich sollte der Mittzwanzigerin die Welt offenstehen, stattdessen wird ihr das Leben von Tag zu Tag unerträglicher. Sie verliert ihren Job, ihre beste Freundin will nichts mehr von ihr wissen und auch das Verhältnis zu ihrer Mutter ist alles andere als harmonisch... Höchste Zeit für eine Therapie! Beim Versuch, ihr Leben so schnell wie möglich in Ordnung zu bringen, stößt die junge Frau wiederholt an ihre Grenzen – und geht ihren Mitmenschen gehörig auf die Nerven. Allen voran ihrem Freund, der sie kurzerhand verlässt. Die Regisseurin Laura Lackmann Popescu tastet sich in der Tragikomödie „Mängelexemplar“ humorvoll an ernsthafte Themen wie Panikattacken und Depressionen heran. Hierfür lässt sie sich einiges einfallen; namhafte Schauspieler und ein fetziger Soundtrack inklusive. MONA MISERENDINO D 2016. R: Laura Lackmann Popescu. D: Claudia Eisinger, Katja Riemann, Laura Tonke u. a. P ab 12.5., Cinema Arthouse STADTBLATT 5.2016 37


kino die platzanweiserin

Bauernopfer – Spiel der Könige

Kapstadt-Krimi: Cold Harbour In Zeiten der Flüchtlingskrise hat sich unser Blick – sicher auch zu Recht – zunehmend auf die Menschen konzentriert, die aus Syrien vor dem Bürgerkrieg fliehen. Im Rahmen des 10. Afrika Festivals Osnabrück bietet sich vom 27.5. bis zum 26. 6. die Gelegenheit, diesen Kontinent näher kennen zu lernen. Auf cineastische Weise ist das gleich am Eröffnungswochenende möglich, denn die Lagerhalle zeigt vom 27.-29.5. eine ganze Reihe von Filmen aus dieser Region. Highlight ist die deutsche Premiere von Cold Harbour (28.5., Lagerhalle), zu der auch die Regisseurin Carey Mc Kenzie erwartet wird. Die Filmemacherin setzt sich in dem Thriller mit der Kriminalität in ihrer Heimatstadt Kapstadt auseinander, wo chinesische Schmugglerbanden von der örtlichen Polizei gedeckt werden. Doch Polizist Sizwe Mia (Tony Kgoroge) will sich nicht so einfach in die Machenschaften hineinziehen lassen, in denen Boss und Kollegen bereits stecken.

Triathlons hinter sich, ist aber noch nie mehr als 600 Kilometer mit dem Fahrrad gefahren. Sina Witte war bei dem letzten Rennen 2011 die fünftschnellste Frau – dieses Mal will sie sich noch steigern. Und Claus Czycholl ist seit 1991 zum siebten Mal dabei. Im stolzen Alter von 72 will er das Rennen auch dieses Mal beenden. Die drei fahren 1.230 Kilometer in maximal 90 Stunden von Paris nach Brest und wieder zurück nach Paris. Sie sitzen fast ununterbrochen Tag und Nacht im Sattel, gönnen sich nur wenige Stunden Schlaf: Brevet ist das französische Wort für Prüfung und bezeichnet gleichzeitig Radfahrten über mehrere hundert Kilometer. Doch ParisBrest-Paris ist der ultimative Härtetest. Etwas leichter nehmen es da die älteren Herrschaften in der pechschwarzen Tragikomödie Am Ende ein Fest (3.5., Lagerhalle). Der 72-jährige Yehezkel baut mit Hilfe einiger Freunde aus dem Altersheim eine Maschine, die ihrem schwer kranken Ein Vater sich: „Homefront“ Freund Maxwehrt das Sterben erleichtern soll. Unerwartet stößt die Apparatur in eine Marktlücke vor, und schon bald pilgern Menschen aus dem ganzen Land in das Altersheim, um sich ihren letzten Wunsch zu erfüllen. Die Debatte um Sterbehilfe

SCHACHMATT Wanzen, wo sind nur die ganzen Wanzen? Er wird doch sicherlich ausspioniert! Schachgenie Bobby Fischer (Tobey Maguire) nimmt vorsichtshalber erst einmal das Hotelzimmer auseinander. Schließlich steht der Kampf des Jahrhunderts bevor. Er alleine gegen die Sowjetunion in Gestalt von Boris Spassky (Liev Schreiber). Das ist nichts Geringeres als die „Schachversion eines Schwergewichtskampfes über 15 Runden“, wie es Reporter vor dem Schlagabtausch am Schachbrett formulieren. Dieser unblutige Stellvertreterkrieg zur Zeit des Kalten Krieges fand im Jahre 1972 tatsächlich statt. Maguire überzeugt auf ganzer Linie in seiner Rolle als paranoides, wahnhaftes Genie, dessen Kindheit in Rückblenden aufgerollt wird. Und Regisseur Zwick gelingt das Kunststück, Schach als ungemein spannenden Thriller für die große Leinwand zu inszenieren. FJ USA/Kanada 2014. R: Edward Zwick. D: Tobey Maguire, Liev Schreiber u. a. P ab 28.4., Cinema Arthouse, CineStar

Victor Frankenstein – Genie und Wahnsinn

Radsport extrem: Brevet Ein weiterer Regisseur wird im Mai zu Gast in Osnabrück sein. Er heißt Michael ReisMüller und stellt in einer einmaligen Sondervorstellung seinen Films Brevet (10.5., Cinema Arthouse) vor. Seine Dokumentation begleitet drei deutsche Teilnehmer bei einer riesigen sportlichen Herausforderung, dem ältesten noch ausgetragenen Radrennen der Welt. Michael Kopmann hat zwar schon drei Iron-Man-

38 STADTBLATT 5.2016

Sterbehilfe: Am Ende ein Fest einmal aus einer humorvollen Perspektive: erfrischend, aber auch bitterböse. Dabei gehen die Regisseure Sharon Maymon und Tal Granit alles andere als respektlos mit dem Thema um – wurde es doch von NB eigenen Erlebnissen inspiriert.

WAHNWITZIG Das Leben des jungen Igor ist alles andere als einfach. Aufgrund seines Buckels, wird er von niemandem ernst genommen und sieht sich gezwungen, seinen Lebensunterhalt als Zirkusattraktion zu verdienen. Von anderen Menschen erfährt er nur Ablehnung – bis er auf Victor Frankenstein trifft. Beeindruckt von Igors Intelligenz und Wissbegierde, macht der Wissenschaftler ihn zu seinem Assistenten und sorgt für eine unerwartete Kehrtwende in dessen Leben. Frankensteins Charakter birgt aber auch andere, beunruhigende Eigenschaften. Getrieben von einem maßlosen wissenschaftlichen Ehrgeiz, strebt er danach, die Grenze zwischen Leben und Tod aufzuheben. So muss Igor sich schon bald fragen, wie er zu den Experimenten seines Gönners steht. Regisseur Paul McGuigan verpasst dem bekannten Stoff der Autorin Mary Shelley einen neuen Anstrich. MONA MISERENDINO USA 2016. R: Paul McGuigan. D: Daniel Radcliffe, James McAvoy, Jessica Brown Findlay u. a. P ab 12.5., Filmpassage

A Bigger Splash LUXUSPARADIES Auch Rockstars brauchen Ruhe. Der androgyne Star Marianne (Tilda Swinton) hat sich gemeinsam mit Liebhaber Paul (Matthias Schoenarts) für eine Portion Entspannung auf die italienische Sonneninsel Pantelleria zurückgezogen. Doch schon bald droht Ärger im Paradies. Als Harry (Ralph Fiennes), Mariannes einstiger Produzent und Lover, auftaucht, bringt er auch gleich ein verbotenes Früchtchen mit. Zwar hat der seine erwachsene Tochter Penelope (Dakota Johnson) gerade erst kennengelernt. Aber seitdem weicht sie nicht mehr von Papas Seite. Als Penelope ihre Reize gegenüber Paul ausspielt, kippt die paradiesische Stimmung. Regisseur Luca Guadagninos flirrender Erotikthriller baut eine fremdartige, knisternde Atmosphäre vor exotischer Mittelmeerkulisse auf. Sein nächstes Projekt, das Remake von Dario Argentos „Suspiria“, wird bereits mit SpanFJ nung erwartet. I/F 2015. R: Luca Guadagnino. D: Tilda Swinton, Ralph Fiennes u. a. P ab 5.5., Cinema Arthouse

Junges Licht REVIERMEMOIREN Von Film zu Film lässt der deutsche Regisseur Adolf Winkelmann meist Jahre vergehen. Umso lohnenswerter, wenn er als TV- oder als Kinoregisseur tätig wird. Der rote Faden in seinem OEuvre ist das Ruhrgebiet. Sein Kinofilmdebüt „Die Abfahrer“ war 1978 der Auftakt, „Jede Menge Kohle“ und „Nordkurve“ thematisierten weitere Gegenwartsaspekte des Revierlebens. Dorthin kehrt Winkelmann mit der Verfilmung eines Romans von Ralf Rothmann zurück. Aus der Warte des zwölfjährigen Julian (Oscar Brose) lernen wir den Malocher-Alltag der 1960er kennen. Noch werfen Rußwolken Schatten über die Ruhr, der Vater holt sich unter Tage eine Staublunge, die Mutter prügelt. Überhaupt findet kaum jemand etwas dabei, wenn sich Erwachsene an Kindern vergreifen. Toll gefilmt, bewegend, dabei frei von sentimentalen Mätzchen und nostalgischer Verklärung. H. K. D 2016. R: Adolf Winkelmann. D: Stars: Charly Hübner, Peter Lohmeyer, Caroline Peters u. a. P ab 12.5., Cinema Arthouse, CineStar


10.

FESTIVAL Schrotten!

Triple 9

METALLARBEITER Frederick Lau, längst ein geschätzter Schauspieler, spielt sich momentan ganz nach vorn. 2016 wird er in mehreren Filmen zu sehen sein, im Mai in der Komödie „Wie Männer über Frauen reden“ (ab 12.5., Filmpassage) und zuvor bereits in „Schrotten!“. Auch heiter angelegt, aber anders gefärbt. In der Rolle des Letscho Talhammer führt er die vom Vater geerbte Metallverwertung. Bruder Mirko, ein bis zur Schleimigkeit geschmeidiger Versicherungsvertreter, will mit dem Dreck nichts zu tun haben, doch die Geldnot zwingt den Sonnyboy zur Rückkehr. Ein kühner Plan soll die finanzielle Krise beheben und zugleich einem verhassten Widersacher ein Schnippchen schlagen: Der verschworene Schrottplatz-Clan will nach Westernmanier tonnenweise Kupfer von einem fahrenden Güterzug rauben. Beim diesjährigen Max Ophüls-Festival war der Film der PublikumsH. K. favorit. D 2016. R: Max Zähle. D: Lucas Gregorowicz, Frederick Lau, Anna Bederke u. a. P ab 5.5., Cinema Arthouse

SCHUSSFELDER Zeit für die kugelsichere Weste. Dabei sollte alles schnell und reibungslos vonstatten gehen: Rein in die Bank, Schließfach ausräumen, raus aus der Bank. Doch die erste Panne passiert schon, als Gabe (Aaron Paul) ins Bargeld greift. Dummerweise ist es präpariert – prompt spritzt ihm wasserfeste Tinte um die Ohren. Dann lässt sich die gestohlene Box ohne Kode nicht öffnen. Also wird ein zweiter Fischzug nötig. Anderenfalls droht Ärger mit dem Auftraggeber, der russischen Mafia. Die besondere Note dieses Gangsterfilms (fette Knarren, fetter Karren, fette Tattoos) liegt darin, dass es sich bei den Strolchen um korrupte Polizisten handelt. Die werden auch in ihrem regulären Job gezeigt, etwa bei einer Razzia, bei der es Kugeln hagelt. Tolle Szene, hautnah gefilmt, beinahe dokumentarisch. Kaum wiederzuerkennen: Die blondierte Kate Winslet H. K. als russische Mafia-Matriarchin. USA 2016. R: John Hillcoat. D: Casey Affleck, Chiwetel Ejiofor, Woody Harrelson, Kate Winslet u. a. P ab 5.5., CineStar

MUSIK THEATER FILM MARKT POLITIK LITERATUR AUSSTELLUNGEN

AFR ICA IS R I26S. JUINNI 2G016 27. MAI –

SCHIRMHERR: PROF. DR. DENIS GOLDBERG

WWW.OSNABRUECK.DE/AFRIKA

NI 2016 11. & 12. JU EN

P AFRIKAITYO

AIR

IN DER C sandji· Elemotho nzert: Ga

Ko t Prince Zeka Markt ·Gottesdiens er Afrikanisch ! EI FR EINTRITT

AFRIKAINOSNABRUECK

»Ganz schön gaga, meine Lady!«

Die Poesie des Unendlichen

The Witch

SUPERHIRN „The Imitation Game“ machte es vor: Hochkomplexe mathematische Themen sind spielfilmtauglich. Nachdem im letzten Jahr die Entschlüsselung der angeblich nicht entschlüsselbaren Chiffriermaschine Enigma im Zweiten Weltkrieg durch Alan Turing das Publikum begeisterte, knüpft die Geschichte des indischen Mathematikers Srinivasa Ramanujan an diesen Erfolg an. Obwohl Ramanujan (Dev Patel) Ende des 19. Jahrhunderts in ärmlichsten Verhältnissen aufwächst, erhält er eine gute Schulbildung. Schon früh zeichnet ihn seine überragende mathematische Begabung aus und er entwickelt eigene Formeln und Thesen. Auch aufgrund seiner Herkunft werden diese mit großer Skepsis beäugt. Doch der renommierte Professor G. H. Hardy (Jeremy Irons) erkennt das Potenzial und bringt ihn nach Cambridge. Angelehnt ist die filmische Adaption an die Biographie von Robert Kanigel. HANNA VON BEHR UK 2015. R: Matt Brown. D: Jeremy Irons, Dev Patel, Toby Jones, Stephen Fry u. a. P 12.5., Cinema Arthouse, CineStar

GRAUENVOLL So simpel der Titel klingt, dieser Horrorfilm ist nicht zu unterschätzen. Das Grauen ist hier eher psychologischer Natur und kommt anspruchsvoller und subtiler daher. Statt auf Schockeffekte setzt Regisseur Robert Eggers auf düstere Bilder und anhaltenden Grusel. Neuengland im 17. Jahrhundert: ein Farmerehepaar (Kate Dickie und Ralph Ineson, beide bekannt aus Game of Thrones) wird mit den fünf Kindern wegen seiner religiösen Überzeugungen auf eine völlig abgeschiedene Farm verbannt. Gerüchten nach soll sich im angrenzenden Wald eine Hexe aufhalten. Unheimlich ist es in der Einsamkeit allemal. Dann verschwindet ein Kind, ein weiteres scheint besessen zu sein, und die Familie steigert sich immer mehr in religiöse Wahnvorstellungen. Was konstruiert klingt, basiert zum Teil auf echten Tagebüchern und alten Gerichtsakten: da läuft es einem kalt den Rücken runter ... NB USA/CAN 2015. R: Robert Eggers. D: Anya Taylor-Joy, Ralph Inseon, Kate Dickie u. a. P ab 19.5., CineStar STADTBLATT 5.2016 39


media Buch des Monats Schmale Pfade Alice Greenway TODESSEHNSUCHT Es gibt Schluss-Sätze, bei denen musst du aus Stein sein, um nicht zu weinen. Zum Beispiel dieser hier: „Sie hält die Augen geschlossen und lauscht dem Geräusch der Geisterpaddel.“ Ein atembeklemmendes Buch über das Leben und den Tod ist zuende, und wer es liest, schaut dabei in sich selbst hinein. Es geht um Jim, der verzweifelt versucht, eine Insel zu sein – ein tief traumatisierter US-Veteran des Pazifikkriegs, der keine Beine mehr hat und seine verbitterte Einsamkeit nur noch erträgt, wenn er trinkt. Und es geht um Cadillac, das schwarzhäutige, hellseelige Mädchen von den Salomonen, das sein letzter Lichtblick ist, bevor er sich erschießt. Ein Buch über die Wunder und Grausamkeiten der Tropen, rau und poetisch. Ein Buch über Maschinengewehrnester und Hummerreusen, leichenübersäte Invasionsstrände, Kanus mit Segeln aus Baumrinde, überirdisch herzzerreißende Totengebete über das Meer, in das wir alle zurückkehren, am Ende unserer HARFF-PETER SCHÖNHERR Tage. Mare, 22 EUR

Seitensprung Benjamin von Stuckrad-Barre „Panikherz“. Im Stil einer Autobiografie rast von Stuckrad-Barre durch sein Leben. Von der Pastor-Elternhaus-Jugend in Rotenburg/Wümme bis ins sündige Los Angeles der Jetztzeit.Ein großartiges Buch im Geist der Popliteratur. Kiepenheuer & Witsch, 22,99 EUR Robert Galbraith „Die Ernte des Bösen“. Der dritte Fall für Privatdetektiv Cormoran Strike und seine Assistentin Robin Ellacott – das ohne Frage originellste Ermittler-Duo seit Holmes & Watson. Diesmal geht es um den grausigen Mord an einem Mädchen, der ein Bein amputiert wurde … Blanvalet, 22,99 EUR J.S. Carol „Fürchte dich“. Beim Lesen fühlt man sich auf jeder Seite wie in einem Film. Die Story: 30 Gäste in einem Edel-Restaurant in L.A. werden als Geiseln genommen. Nur der abgebrannte Schauspieler Alex King kann sich ins Bad flüchten und versucht die Großrettung … MARIO SCHWEGMANN Aufbau, 9,99 EUR

40 STADTBLATT 5.2016

Selbstportrait mit Bienenschwarm Jan Wagner WELTENTDECKER Der gebürtige Hamburger und inzwischen langjährige Wahl-Berliner gehört zweifelsohne zu den populärsten und lesenswertesten GegenwartsLyrikern. Wobei Gegenwart bei Wagner nicht ein Genre meint, sondern, dass der Autor Zeitgenosse ist. Denn seine Poesie ist am Ende doch klassisch und sprachlich näher bei Shakespeares Sonetten, Stefan George oder den guten Rilke-Gedichten als am digitalen Jetzt-Sound, auch wenn Wagner konsequent kleinschreibt. „Ausgewählte Gedichte 2001-2015“ lautet der Untertitel. Und das ist schön, kann man so doch als Leser einen Werdegang mitgehen – stilistisch, aber auch biografisch. „aus dem nordschwedischen winter“, „nicosia“ … Jan Wagner scheint gerne zu reisen und bringt seine Eindrücke zu Papier: „und ein himmel, der für nichts wirbt als sich selbst/die ersten trockenen blätter schweben herab,/als brenne irgendwo eine bücherei“ („ohio“). In solche Verse kann man sich fallen lassen. Mehr davon gibt’s am 2.5., dann liest Jan Wagner im Blue Note. MARIO SCHWEGMANN

Hanser Berlin, 19,90 EUR

Nachts ist es leise in Teheran Shida Bazyar WELTENWECHSEL 1979 in Teheran, nach der Flucht des Schahs, halten sich die kommunistischen Studenten einen Moment lang für die Sieger – bevor die ebenso grausame Verfolgung durch das theokratische Regime Chomenis beginnt. Beshad flieht mit seiner Frau Nahid nach der Verhaftung des besten Freundes. 1979 in Deutschland, ein Land, das nur überschaubare Probleme wie Ökologie oder Feminismus zu haben scheint. Nachricht von der Hinrichtung des Freundes. 1989 zunächst in Deutschland, die Tochter Laleh im Sozialkundeunterricht. Erste Reise nach Teheran, ohne den Vater. 2009, wieder Deutschland, der jüngere Sohn Mo als Bummelstudent, der über elektronische Medien eher widerwillig von der Grünen Revolution Kenntnis nimmt. Irgendwann in undatierter Zukunft erfährt die Jüngste, Tara, von einem wirklichen Wandel. Ein wunderbarer Roman über eine Familie im politischen Exil. Wir erfahren fast genauso viel über unser Land wie über den Iran. Liest sich spannend, unaufdringlich zeitgemäß, sachlich und leidenschaftlich, manchmal auch lustig. GEORGE WEBBER Kiepenheuer & Witsch, 19,99 EUR

Der goldene Handschuh Heinz Strunk SUFF, WAHN, MORD In der NDR Talk Show sagte Heinz Strunk, mit seinem neuen Buch habe er allen beweisen wollen, dass er schreiben kann. Der Beweis ist ihm gelungen. „Der goldene Handschuh“ kann zwar stilistisch eindeutig dem Strunzer zugeordnet werden, aber für den Roman hat er sich aus dem HumorSegment gelöst. Wenn Humor auftaucht, dann ist er abgrundtief schwarz. Die Handlung in Strunks neuem Roman ist wie in „Fleisch ist mein Gemüse“ in der Realität angesiedelt. Es geht um den vierfachen Frauenmörder Fritz Honka. Dafür taucht Strunk in die Abgründe menschlicher Seelen. Er beschreibt wie der Alkoholismus die Menschen der oberen wie der unteren 1000 derangiert und abstumpfen lässt. Das in der auktorialen Erzählweise geschriebene Buch vermittelt absolut glaubhaft die Gedanken und Taten des Frauenmörders und seiner Saufkumpane. Es ist ein Bericht aus der Hölle, schwer zu ertragen, aber unbedingt lesenswert. Und Honkas Geschichte beweist wieder einmal: Mörder werden gemacht. Tipp: Am 2. 11. liest Strunk in der Lagerhalle. BOBBY FISCHER Rowohlt, 19,95 EUR

Förster, mein Förster Frank Goosen VIEL WITZ UND HERZ Frank Goosens neuer Roman „Förster, mein Förster“ dreht sich um einen Schriftsteller an der Schwelle zum 50. Lebensjahr. Er steckt in einer Krise, kann nicht mehr schreiben und blickt missmutig auf sein bisheriges Lebenswerk zurück. Da kommt er auf die Idee, mit seinen ewig streitenden Freunden, einer dementen Nachbarin und einem Ex-Bullen in einem VW-Bulli an die Ostsee zu fahren. Goosen ist kein Stilist, aber er ist ein wunderbarer Erzähler. Sein Buch ist eine Art Abenteuerroman für Erwachsene. Die Älteren unter uns erinnern sich an Geschichten wie „Die Vorstadtkrokodile“, „Pogo 1104“ oder gar „Emil und die Detektive“. Die Protagonisten in diesen Geschichten erleben Abenteuer miteinander und entdecken, wie wichtig Freundschaft, Liebe und Menschlichkeit ist. Das gilt auch für Menschen um die 50. Frank Goosen ist ein Erich Kästner der Gegenwart. „Förster, mein Förster“ ist ein lebensnahes Buch mit viel Witz und viel Herz. Absurditäten, Nachdenklichkeiten. Und dann diese Namen: Fränge, Brocki, Dreffke ... BOBBY FISCHER Kiepenheuer & Witsch, 19,99 EUR P Lesung am 10.5., Lagerhalle

Weil wir längst woanders sind Rasha Khayat FREMDSEIN In ihrem Debütroman vermittelt Rasha Khayat ein Gefühl – nirgendwo richtig zuhause zu sein. Die „Entorteten“, das sind die beiden Geschwister Basil und Layla, die sowohl in Hamburg (deutsche 'Stiefmutter') als auch im saudiarabischen Jeddah (saudi-arabischer Vater) aufwachsen, aber an keinem Ort wirklich Wurzeln schlagen. Rasha Khayat schreibt mit autobiografischem Bezug: Sie wurde in Dortmund geboren, wuchs in Saudi-Arabien auf und kehrte mit elf Jahren zurück nach Deutschland. Heute lebt sie als Autorin, Übersetzerin und Lektorin in Hamburg. Interessant ist, dass Khayat von den Geschwistern nicht die weibliche Perspektive wählt, sondern aus Sicht des Bruders Basil schreibt. Das gibt dem Roman seinen besonderen Ton. Doch noch mehr sind es die zahlreichen Begegnungen mit den verschiedenen Kulturen, die den Reiz des Buches ausmachen. Vor allem ab dem Zeitpunkt, wo Layla beschließt, aus Deutschland fortzugehen, um in Jedda einen Saudi-Araber zu heiraten … Tipp: Rasha Khayat liest am 30.5. im Blue Note. MARIO SCHWEGMANN DuMont, 19,99 EUR

Mofaheld Lars Niedereichholz NOSTALGIE Als seine Eltern sich entschließen, ihr Reihenhaus gegen eine Seniorenwohnung zu tauschen, fällt Marc wieder seine alte „Schatzkiste“ in die Hände. Prall gefüllt mit Briefen, Fotos, Konzertkarten, Audio-Kassetten und vor allem einem Batikhalstuch, das noch nach 1985 riecht. Die Erinnerungen führen Marc zurück in die Zeit, als er 15 war. Damals wollte er eine Heavy-Metal Band gründen, ein weniger peinliches Mofa fahren und vor allem: endlich Sex haben. Lars Niedereichholz, die eine Hälfte des bekannten Comedy Duos Mundstuhl, ist auf eine launige Zeitreise in die 80er Jahre zurückgegangen, mit einem jugendlichen Helden, der kein Fettnäpfchen auslässt. Locker und leicht geschrieben, lässt sich dieser Trip in die Vergangenheit in einem Zug weglesen. Zusammengehalten und vor allem kontrastiert, wird die jugendliche Leichtigkeit mit Einschüben, die beschreiben, wie sich die Katastrophe in Tschernobyl anbahnt. Was der popliterarischen Leichtigkeit ein interessantes dramatischen Gegengewicht verleiht. Angenehme Strandlektüre für 80er-Jahre-Nostalgiker. RALF GOTTHARDT Rowohlt, 14,99 EUR


hörbar

STADTBLATT osnabrück

PRÄSENTIERT Markus Heitz „Aera – Die Rückkehr der Götter“. Interpol-Ermittler Malleus Bourreau untersucht den Diebstahl von neun Artefakten. Das wäre nicht so spannend. Allerdings: Wir schreiben das Jahr 2019 und die alten Götter sind auf die Erde zurückgekehrt, wo sie ihre Macht neu festigen. Einige Götter allerdings fehlen. Die Christen z. B. warten vergeblich. Was ist da nur los? Lübbe Audio, 6 CDs, ca. 16 EUR

Larry Brent – Angriff aus der Vergangenheit. Brent, Ermittler in parapsychologischen Fällen, meint in einem harmlosen Jungen einen Feind aus der Vergangenheit zu erkennen. Während Amazon Hörspielproduktionen immer schwieriger macht, bleiben die Vertonungen ehemaliger Groschenromane das letzte Bollwerk deutscher Hörspielkunst! Winterzeit Verlag und Studio, 2 CDs, ca. 10 EUR

Dietmar Wischmeier / Oliver Kalkofe „Arschkrampen bei Gertrud“: Eine Inhaltsangabe scheitert, denn Wischmeiers Beleidigungsarien gegen so ziemlich jede Gruppe der Gesellschaft, kann man nicht beschreiben. Mediengestalter, Andersriechende, sogar der Arsch der Welt bekommen in der Lesung der beiden Humorarbeiter ihr Fett weg. Frühstyxradio, 2 CDs, ca. 15 CHRISTIAN LUKAS EUR

sehbar Barça – Der Traum vom perfekten Spiel. Zwei Stunden Lobpreisungen der erfolgreichsten Fußballmannschaft der Welt in schönen Bildern. Und wem das nicht reicht: Unter den Extras gibt es noch mehr Interviews mit dem inzwischen verstorbenen Johan Cryuff sowie Gary Lineker. Ascot Elite, ca. 15 EUR King Kong – Dämonen aus dem All. Entdecke den 8-Jährigen in dir! 1973 entstanden, tritt Godzilla endgültig als das nette Riesenmonster von nebenan auf. Warum? Unterseebewohner haben Angst, dass Atomtests ihr Reich zerstören und rufen Monster aus dem All. Man könnte auch reden. Aber dann gäbe es den Film nicht und Godzilla würde nicht mitspielen. Anolis, ca. 40 EUR iZombi – 1. Staffel. Liv hat ein Problem. Gestern noch war sie eine erfolgreiche junge Ärztin, heute ist sie ein Zombie. Alles, was ihr Magen verträgt, ist Gehirn. Also nimmt sie ei-

ne Hiwi-Stelle in der Gerichtsmedizin an. Mit den Gehirnen nimmt sie aber auch Erinnerungen der Opfer auf. Und wird zum „Crime Fighting Zombie!“ Die grandiose Serie wurde in Deutschland auf Sixx verballert. Warner HV, ca. 25 EUR Bring mir den Kopf von Alfredo Garcia. Alfredo hat die Tochter El Jefes geschwängert. Für dessen Kopf bezahlt er eine Millionen Dollar. Barpianist Benny weiß, dass Alfredo tot ist. Er gräbt ihn aus und macht sich mit dem Kopf auf den Weg. Sam Peckingpahs gewaltiger Actionritt war in Deutschland lange verboten. Jetzt liegt er in einer fetten Box mit allerlei Extras, aufgefrischt, ungekürzt. Koch Media, ca. 30 EUR Die Louis De Funés Blu-ray-Box: „Scharfe Kurven für Madame“: De Funés ist der cholerische Restaurantchef Septime dem ein Staatschef abhanden kommt. In „Oscar“ ist de Funés ausnahmsweise mal richtig nett: Sein Geschäftspartner will seine Tochter heiraten. Zwei Meisterstücke, durch die nette Komödie „Onkel Paul, die große Pflaume“ ergänzt. CHRISTIAN LUKAS Tobis, ca. 25 EUR

HEIMATKLANG FESTIVAL Mit Taiga, Turbine Weststadt u.a.

TALGE OPEN AIR Mit Go Go Berlin u.a.

8.-9.7. Talge

5.5. Kleine Freiheit

FRAKTUS

RICK KAVANIAN

Die (fast echten) Techno-Erfinder

Mit neuem Programm „Offroad“

12.5. Lagerhalle

14.9. Rosenhof

KMPFSPRT Punkrock!

BOLLOCK BROTHERS

14.5. Kleine Freiheit

17.9. Kleine Freiheit

THE LION & THE WOLF

BENNE

Das ist der UK-Songwriter Thomas George

Berliner SongwriterJuwel

18.5. Zucker

28.9. Kleine Freiheit

KATRIN BAUERFEIND

CLAUS VON WAGNER

Liest aus „Hinten sind Rezepte drin“

Kein normaler Kabarettabend

20.5. Lagerhalle

7.10. OsnabrückHalle

MIKROBOY Indie-Pop-Hits

21.5. Kleine Freiheit

NILS WÜLKER & BAND Jazz-Trompeter mit Pop-Geschmack

24.5. Lagerhalle

MARIA MENA Norwegens Pop-Superstar

23.10. Rosenhof

HEINZ STRUNK Liest aus „Der Goldene Handschuh“

2.11. Lagerhalle

spielbar Best Friends? Nein, ist schon richtig: Best Fiends (Seriously Digital Entertainment, Android-Smartphone, kostenlos) – was uns gleichzeitig verrät, dass uns Kämpfe erwarten. Wir sind in Minutia, ein Meteor ist runtergekracht (am Mount Boom, dem „Rumpelberg“) und die Monster-Nacktschnecken, gegen die wir uns durch 400 Level steigern, sind uns ständig im Weg. Ein cartoonbuntes, rätselgeprägtes Sammel- und Kombinier-Rollenspiel, dessen Karte witzigerweise unter unseren Füßen rotiert . Dauert ein bisschen, bis man alle Eigenschaften aller Figuren drauf hat, aber der Rest ist purer Spass. Also einfach drauflosmarschieren – irgendwann ist die Welt schon gerettet. HS

UNCLE ACID & THE DEADBEATS Cooler UK-70s-Rock

4.6. Kleine Freiheit

FORTSETZUNG FOLGT

OLAF SCHUBERT Lyrik, Lieder und Pullunder

27.9.2017 OsnabrückHalle Alle Präsentationen auf www.stadtblatt-osnabrueck.de STADTBLATT 5.2016 41


media cd des Monats Twin Peaks

Cate Le Bon Crab Day ROCK Cate Le Bon hat ihr viertes Album in Kalifonien aufgenommen und sich von der Stimmung am Pazifik, den Menschen und Orten dort inspirieren lassen. Als Erstes fällt bei Cate Le Bon immer ihre Stimme auf, die ein wenig wie aus der Zeit gefallen klingt: Vergleiche mit Nico, Grace Slick und Joni Mitchell stehen im Raum. Auch der mal garagige, mal hippie-folkige Sound passt in die Zeit von Velvet Underground oder Jefferson Airplane. „Crab Day“ ist ein Highlight. Turnstile/ Caroline MARS

Parquet Courts Human Performance POST-PUNK Die Brooklyner Band um die beiden Sänger und Gitarristen Andrew Savage und Austin Brown hat ihre Wurzeln im DIY-Punk-Untergrund. Das hört man dem dritten Album stellenweise noch an. Ansonsten wird auf „Human Performance“ ein Füllhorn aus Velvet Underground, The Strokes, Modern Lovers und The Fall geboten. Auf „Captive Of The Sun“ wird sogar gerappt. Dazu kommen Savages Texte, die auf Albumlänge durchaus einen veritablen Roman ergeben dürften. Rough Trade CHROM

Klaus Doldinger & Passport Doldinger JUBILÄUM Mit vielen befreundeten Künstlern feiert der wohl erfolgreichste und bekannteste Jazzmusiker Deutschlands („Tatort“, „Das Boot“) seinen 80. Geburtstag. Für diese modernisierte Rückschau wählte Doldinger Lieblingsstücke aus 400 Kompositionen aus. Musikalisch begleitet von Classic Passport und der aktuellen Passport-Formation gratulieren unter anderem Helge Schneider, Sasha und der erste Passport-Drummer Udo Lindenberg („Der Greis ist heiß“). Warner CHROM

42 STADTBLATT 5.2016

Down In Heaven INIDE-ROCK Man mag sich gar nicht vorstellen, dass diese CD einen nicht erreicht hätte! Weil man vielleicht am Bandnamen gescheitert ist, weil man die TV-Serie doof findet. Oder am Albumtitel, der auch etwas kitschig klingt. Das wäre krass gewesen. Denn dann hätte man dieses phantastische Album der Chicagoer verpasst. Die so herrlich unbeschwert zwischen Rock, Pop, Garage und Folk hin und her songwriten. Dylan trifft The Coral trifft Libertines. Groß! Communion Records/Caroline MARS

A. Dyjecinski

Drangsal

The Valley Of Yessiree SINGER-SONGWRITER Mit seiner Band Dracula Legs spielt der Kanadier Garagenrock. Solo beschwört A.Dyjecinski mit spartanischen Mitteln eine Stimmung herauf, die irgendwo zwichen dem frühen Will Oldham und Discopionier Arthur Russell liegt. Dyjecinski singt über seinen Großvater, der ein polnischer Schriftsteller war. Dann gibt es das winterliche „I’m The Woods“, zu dem es ein kongeniales Skilift-Video gibt. Transzendierender Folk und ein großes Ereignis. Sideways Saloon CHROM

Harieschaim WAVE-POP Der Wahl-Berliner Max Gruber ist gerade auf dem Weg zum Super-Hype. So cool und international klang deutscher Pop lange nicht mehr. Der 22-Jährige mixt Wave, Pop und ein bisschen Punk und streicht alles mit 80er-Farbe an. Man fühlt sich wie auf einer „Rabenschwarzen Nacht“ im Hyde Park und Drangsal läuft zwischen The Cure und B-Movie. Den Künstlernamen Drangsal hat sich Max Gruber übrigens zugelegt, weil der seinen inneren Gemütszustand wiederspiegele. Caroline MARS

GWEN STEFANI „This Is What The Truth Feels Like“. Erstmal nörgeln: Dass Gwen Stefani lieber Soloalben aufnimmt, statt mit No Doubt auf Tour zu gehen, nervt. Insofern ist das hier für No Doubt-Fans kein Must-Have. Wer aber guten RnB-Pop á la Fergie, Nelly Furtado oder Miley Cyrus schätzt, darf zugreifen. Universal LAPSLEY „Long Way Home“. Die 19-jährige Engländerin Holly Lapsley Fletcher beschäftigt sich auf ihrem Debüt mit der Phase zwischen Kindheit und Erwachsensein. Laptops sind für die frühere Oboistin die modernen klassischen Instrumente. So gibt es hier synthetische Soundscapes, aber auch minimalistischen R&B und eine Klavierballade. XL Recordings ANORAK „Enthusiasts And Collectors“. Die Band sollte man 2016 auf dem Zettel haben. Die Kölner spielen kreativen Postcore, wechseln problemlos die Rhythmen in einem Song und haben einen Sänger, dessen Stimmbänder sich hier fein verausgaben. Ihr Debütalbum erscheint digital sowie als handgefertige Vinyl-Version, limitiert auf 500 Stück. Uncle M Music DJ KOZE „DJ Koze presents Pampa Vol. 1“. Fishmob, Remix für Blumfeld, International Pony … DJ Koze hat schon einiges gemacht. Seit einigen Jahren hat er auch ein eigenes Label: Pampa Records. Darauf erscheint jetzt die erste Label-Compilation. Entspanntes und Elektronisches von Funkstörung bis Lianne La Havas. Pampa Records KILLERPILZE „High“. Als Teenager sollten Jo, Mäx und Fabi als Gegenentwurf zu Tokio Hotel aufgebaut werden. Mittlerweile veröffentlichen Killerpilze auf ihrem eigenen Label. „High“, das fünfte Album dieser neuen Zeitrechnung, ist eine Popmusikplatte, die sich an Fernweh, Freundschaft und Feiern abarbeitet. Nordpol Records COUNTER-WORLD EXPERIENCE „Pulsar“. Die deutschen Prog Jazz Metaller mit einem Konzeptalbum über den Kosmos. Die interstellaren Songs sind durchweg nach Sternenbildern benannt. Mit Gästen wie Steve Di Giorgio (Testament) und Fountainhead (Obscura) kreieren Counter-World Experience so etwas wie eine elektronische Version von Dream Theater. (MiG)

Matthew And The Atlas Temple BRITISH FOLK Mit seinem zweiten Album passt der Singer-Songwriter und Multi-Instrumentalist gut ins momentane British Folk-Revival. Zusammen mit Band und Gastmusikern nahm Matthew Hegarty für „Temple“, das auf dem Label von Mumford & Sons-Pianist Ben Lovett erscheint, einen Song pro Woche auf. War der Vorgänger „Other Rivers“ noch von elektronischen Spielereien geprägt, dringt „Temple“ direkt ins Folk-Herz vor, was Hegarty schon den Namen „The British Bon Iver“ einbrachte. Communion/Caroline CHROM

Graham Candy Plan A POP Entdeckt wurde der 25-Jährige Neuseeländer in seinem eigenen Pub in Auckland. Vor drei Jahren machte sich Graham Candy auf den Weg nach Berlin und sang bei Abby und Parov Stelar. Mit „She Moves“ von Alle Farben feierte Candy 2014 Erfolge. Auf die erste EP folgt nun das Debüt, das sich zwischen akustischem SingerSongwritertum mit Gitarre und Klavier sowie Pop mit leichter Elektroschlagseite bewegt. Im Mai geht es mit Silbermond auf Tour, im Sommer warten die großen Festivals. BMG CHROM

The Voodoo Hoodoo Blues Club Welcome To My Club BLUES-ROCK Club-Präsi und Gitarrenmeister Tim Funke zeigt mit diesem Debüt, wie frisch und unverbraucht Blues im Jahr 2016 klingen kann. Die facettenreichen Songs gehen direkt ins Ohr und versprühen dieses gewisse Feeling, auf das es im Blues ankommt. Gitarrenfreunde kommen ums Dauergrinsen nicht herum, dafür sind die dargebotenen Riffs und Soli schlichtweg zu cool. Der optisch starken Vinyl-Edition liegt eine CD-Version bei. Single Coil Music MABA


werwowas Der Veranstaltungskalender mit Spitzen-Tipps für Osnabrück und Umgebung

mai 2016

Erwachsen geworden

Killerpilze

FOTO: SIMON LOHMEYER

2006 erschien mit „Invasion der Killerpilze“ ihr Debütalbum. Da war Schlagzeuger Fabian Halbig gerade mal 13 Jahre alt, die anderen 17, und die Band wurde als Teenie-Sensation populär. Zehn Jahre später ist nun ihr inzwischen sechstes Album erschienen: „High“. Die Killerpilze haben ihren Sound verfeinert, nicht mehr so grell wie am Anfang: tiefer, interessanter, moderner Poprock. Aber eines haben sie nicht verlernt – Hits zu schreiben wie „Festival“, „Stadt voller Frauen“ oder „Major Love“. Perfektes Material für die Maiwoche. P 16.5., Neumarkt

Musik | Events | Partys | Bühne | Kunst | Kino | Literatur | Sport | Familie


werwowas So n n tag

1 KONZERTE BRAMSCHE Trio Wanderer - Französisches

Ensemble spielt Schumann, Schubert, Brahms, Kloster Malgarten, 11.00 GRONAU 28. Jazzfest Gronau - Jazz at the Pool mit: Jazz Freaks,

Parkfreibad, 11.00 P SIEHE MUSIK

2.

28. Jazzfest Gronau - Jan Garbarek Group feat. Trilok Gurtu, Bürgerhalle, 20.00

LESUNG

JAN WAGNER

Mit mehr Preisen, aber auch mit mehr Lesern kann kaum ein deutschsprachiger Lyriker aufwarten. Jetzt präsentiert Jan Wagner in „Selbstportät mit Bienenschwarm“ das Beste aus anderthalb Jahrzehnten poetischen Schaffens. Seite für Seite vermitteln dieser Auswahlband – und Wagners Lesungen, was ein gelungenes Gedicht vermag und warum wir alle mehr Lyrik genießen sollten. > BLUE NOTE

P SIEHE MUSIK HASBERGEN Los Santos - Tex-Mex-Akkordeon, Töpferei Niehenke, 18.00

tausch, Museum Industriekultur, 10.00-13.00 Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Museum

Industriekultur, 10.00-18.00 Der andere Gottesdienst „Der Sonntagsmaler“, eine gemalte Predigt von Superintendent Hans Hentschel, Lutherkirche, 11.00 Wo das Herz schlägt! Pulsierende Kultur und Landschaft am Piesberg - Veran-

staltergemeinde Piesberg, Piesberg, 11.00-18.00 P SIEHE EVENTS Sonntagsspaziergang „Wildnis in der Stadt entdecken“, Exkursion im naturnahen Steinbruch, Treffpunkt Haupteingang Botanischer Garten, 11.00 Marienkirchturmbesteigung

St. Marien, 11.30-13.00 OSNABRÜCK Fahrradtour zu sagenhaften Quellen und alten Mühlen,

ab Bahnhof Altstadt, 13.30 Kaffee und Kuchen solange der Vorrat reicht, Spielbank,

ab 14.00 BlueNote-Tango - Tanzclub,

Der perfekte Abschluss

tos spielen Country, Surf und Tex-Mex aus den Tiefen des Weltraums. Viele Lichtjahre von Texas entfernt stoßen Los Santos auf Musik, die nie ein Mensch zuvor gehört hat.

MÜNSTER

4.

ROCK

THE BREW

Das englische Trio mixt Rock mit Blues und erinnert an Bands wie Led Zeppelin, Wolfmother oder The Cult. Vor allem die Riffs von Gitarrist/Sänger Jason Barwick und das wuchtige Spiel von Drummer Kurts Smith dominieren den Sound der Briten. > ROSENHOF

4.

HARD ROCK

MUSTASCH

Ende der 90er hat sich die schwedische Band gegründet, um Idolen wie Tommy Iommi (Black Sabbath), John Lord (Deep Purple) oder Freddie Mercury nachzueifern. Heute sind sie eine der besten und bekanntesten Hard-Rock-Bands Skandinaviens. > BASTARD CLUB

After Church Club - Knut Ha-

gedorn & Friends, Hot Jazz Club, 15.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Sonntag im Grand Hotel Ggf. Tatort-Übertragung, Grand Hotel, 19.00

KIDS

AUSSERDEM

In Hunteburg starten sie immer als Erste in die Open Air Saison. Traditionell wird am Tag vor Christi Himmelfahrt das Dorf gerockt. Headliner in diesem Jahr sind die Spaß-Hardrocker J.B.O. (Foto), weitere Bands: Fitches, Arising, Die Bänt sowie Fenster auf Kipp. > HUNTEBURG, FESTPLATZ

44 STADTBLATT 5.2016

MOBILITÄT

E-TOUR EUROPE

Die E-Tour Europe macht auch bei uns Halt. Gegen Mittag sollen die ElektroFahrzeuge der europaweiten Tour Hasbergen erreichen. Interessierte Besucher können sich dann vor Ort auch eine große eMobil-Ausstellung anschauen. > HASBERGEN, TASTE KITCHEN

schungsfilm vor offiziellem Bundesstart, 20.00 EW-Gebäude der Universität Hörsaal E10 – Initiative Unifilm: James Bond - Spectre,

20.00 WALLENHORST Ruller Haus: Ruller Filmclub, 20.00

LITERATUR OSNABRÜCK Jan Wagner: Selbstporträt mit Bienenschwarm - Lesung

in der Reihe LITTERA der Buchhandlung zur Heide, BlueNote, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

KIDS OSNABRÜCK

BAD ESSEN

Don Quichotte auf der Hochzeit des Comacho - Georg

lingsmarkt, Schloss Ippenburg, 11.00-18.00 LOTTE Trödelmarkt, Parkplatz „Ad-

ler-Modemarkt“, 11.00-18.00 MELLE 16. Bifurkationstag - Infor-

mations- und Unterhaltungsprogramm rund um die Themen „Natur“ und „Umwelt“, Bifurkation Gesmold, 11.00-17.00 RIESTE

Philipp Telemann, ab sechs J., Theater am Domhof, oberes Foyer, 10.30

D ien stag

3

Internationales Hoffest der Kulturen auf der Arche Alfsee - Benefiz-Festival zuguns-

KONZERTE

ten der Flüchtlinge auf der Balkanroute, Live: K-Dur, Dusty Lemmer and the Wirebirds, Sedman Duo u.a., Arche Alfsee, 11.00 P SIEHE MUSIK

28. Jazzfest Gronau - Shantel & Bukovina Klub Orkestar, Cinetech-Kino, 20.00

GRONAU

P SIEHE MUSIK MÜNSTER Sex Crime, Gleis 22, 20.00 John Illsley of Dire Straits,

14.00

4.

Cinestar: CineSneak - Der Überra-

Jovel, 20.00

Familiensonntag - Stein für Stein, Museum Varusschlacht,

HUNTEBURGER OPEN AIR

OSNABRÜCK

Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat - Ab

BRAMSCHE-KALKRIESE

FESTIVAL

KINO

OSNABRÜCK

vier J., Figurentheater, 11.00

4.

OSNABRÜCK Die Physiker - Dürrenmatt, Theater am Domhof, 19.30 P SIEHE BÜHNE

BlueNote, 16.00 Ippenburger Frühlingsfestival - Tulpenschau und Früh-

P für die Maitour: Los San-

BÜHNE

OSNABRÜCK Flohmarkt, Halle Gartlage, 08.00-16.00 DGB-Aktion zum 1. Mai - Ökumenischer Gottesdienst, 10 Uhr Mai-Kundgebung am Kollegienwall mit Ulrike Laux, anschließend Demonstration und Rua Viva Samba, ab 11.30 Uhr Maifest am Gewerkschaftshaus, St. Johann, 09.00 Im Tal der Düte - Radtour, 70 km, ADFC Infoladen am StadtgalerieCafé, 10.00 Oldtimertreffpunkt - Benzingespräche und Erfahrungsaus-

M o n tag

2 KONZERTE OSNABRÜCK Blue Monday Jam - Blues Session, Lagerhalle, 20.00

Phil Wood meets Arthur Adam - Singer/Songwriter,

Hot Jazz Club, 21.00 OSTERCAPPELN Session, Gasthaus Linnen-

schmidt Venne, 20.00

6 SORTEN

STEAKS!

MAREDO · DRY AGED BLACK ANGUS US & AUS BISON · WAGYU

GRONAU 28. Jazzfest Gronau - Michael Wollny Trio, Ev. Stadt-

kirche, 20.00 P SIEHE MUSIK MÜNSTER Monday Night Session -

Groove Music mit Box, Hot Jazz Club, 21.00

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Dienstag im Grand Hotel,

The Brew + Kamchatka -

Support: Marius Tilly, Rosenhof, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

D o n n er stag

5

Grand Hotel, 19.00

BÜHNE OSNABRÜCK The Trip - Anis Hamdoun, emma-theater, 19.30 My Fair Lady - Frederick Loewe, Theater am Domhof, 19.30 Daddy Cool, OsnabrückHalle, 20.00

StudyUp Award Jazz Di., 31. Mai 2016 20.00 Uhr

BlueNote, Osnabrück Eintritt frei

KONZERTE OSNABRÜCK Chapomuja’z - Das WB Inferno - Chanson, Pop, Musical,

BlueNote, 20.00

KINO OSNABRÜCK EW-Gebäude der Universität Hörsaal E10 – Initiative Unifilm: Im Herzen der See,

20.00 Lagerhalle:

STADTBLATT präsentiert BAD IBURG IburgerSommerKulturGenuss: Elif Batmann (DSDSKandidatin), Hanseplatz,

18.00

Am Ende ein Fest - Tragiko-

BOHMTE

mödie über Leben, Alter & Tod, 18.00+20.15

Hunteburger Open Air Festival - J.B.O., Fitches, Die Bänt,

P SIEHE KINO

Arising, Fenster auf Kipp, Hunteburg Festplatz, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

KIDS OSNABRÜCK Das kleine 1x1 der Sterne,

Planetarium, 16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Dunkle Materie, Planetarium,

GRONAU

MÜNSTER & Jazz, Hot Jazz Club, 20.00

Schölerberg, 18.00-19.00

2016“, Skaters Palace Café, 20.00

Mein intersexuelles Kind weiblich männlich fließend -

CLUBS&PARTY

Lesung und Gespräch i.R. von „Gay in May“, Lagerhalle Spitzboden, 19.00

OSNABRÜCK Hotel Mama - StudentenSonderpreise, Grand Hotel, 19.00 (Un)Easy.Listening, The Whisky, 20.00 Alando Facebook Night - Social Media Party, Alando Palais, 22.00 Northern Greenhouse, Hyde Park, 22.00 Klangwerk mit DJ Motte, Works, 22.30

KONZERTE OSNABRÜCK Mustasch & Exilia - Rock,

Bastard Club, 20.00

P SIEHE TAGESTIPP StudyUp Award POP! - Musik-Contest der besten POPStudenten, Lagerhalle, 20.00

BÜHNE OSNABRÜCK Die Physiker - Dürrenmatt, Theater am Domhof, 19.30 P SIEHE BÜHNE

tarium, 15.00 Circus Probst, Halle Gartlage,

16.00+19.30

AUSSERDEM HASBERGEN E-Tour Europe, Taste Kitchen, 10.00-16.00 P SIEHE TAGESTIPP

Dauner & Dauner

01.05. Jan Garbarek Group feat. Trilok Gurtu

17.00 Uhr

02.05. 20.00 Uhr

Michael Wollny Trio

03.05. Shantel & Bukovina Klub Orkestar

21.00 Uhr

04.05. Roger Hodgson formerly of Supertramp

The Brand New Heavies

06.05.

Nacht der Nächte

28. Jazzfest Gronau - Candy Dulfer - The Brand New Heavies, Bürgerhalle, 20.00

MÜNSTER

CLUBS&PARTY

05.05. Candy Dulfer

(20 Bands „live“)

20.00 Uhr Jazz, Blues, Soul, Funk, Boogie, Swing, Balkan-Beat etc.)

07.05. Gregor Meyle 20.00 Uhr

Sophie Hunger

Tickets: www.eventim.de oder Touristik-Service Gronau, Fon 02562/99006 · info@stadtmarketing-gronau.de Info: Kulturbüro Gronau GmbH, Fon 0 25 62 / 7 18 70

OSNABRÜCK Blaue Stunde - Getränkespecial in Feierabendatmosphäre, arcona Living Osnabrück, 17.30-19.30 Hotellounge - Flaschenbierspecial, Grand Hotel, 19.00 Burger / Beats and Beer, Alando Palais, 21.30 Schools Out - Rock, Pop, Indie, Hyde Park Hits, Hyde Park, 22.00 RESTRUP-BIPPEN Musicland - Eight Miles High - Party, Theatersaal der Com-

pagnia Buffo, 21.00

BÜHNE OSNABRÜCK Lohengrin - Richard Wagner, Theater am Domhof, 17.00 Wie es euch gefällt - William Shakespeare, Gastspiel des IfM, emma-theater, 19.30 LINGEN EmslandArena, 20.00

Abenteuer Planeten, Plane-

30.04.

20.00 Uhr

20.00 Uhr

Cindy aus Marzahn - Comedy,

OSNABRÜCK

20.00 Uhr Mike Manieri, Chuck Loeb, Bill Evans, Anthony Jackson & Steve Smith

GRONAU

Theatergruppe KuddelMuddel - „Schmunzelabend“,

KIDS

www.jazzfest.de

29.04. WDR Big Band Cologne feat. Steps Ahead

20.00 Uhr support: Salip & friends

BRAMSCHE

Universum, 19.30

29. April bis 8. Mai 2016

- Elektronisches Festival „Tanzen im Sand“ auf 3 Bühnen mit 33 Acts u.a.: The Disco Boys, Speichersee, ab 11.00

After Church Club - Ulli Stemmeler Band, Hot Jazz Club, 15.00 Roy Wilson - Singer/Songwriter, Hot Jazz Club, 20.00

Laas Unltd. - „Daemon Live

4

House am See - Das Festival

friends, Bürgerhalle, 20.00 P SIEHE MUSIK Salomea Project - Funk, Soul

M ittwo ch

GEESTE

P SIEHE MUSIK

17.00

- Diskussion und Gespräch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, Diesterwegschule, 19.30 Vortrag von Ulrich Klan - „Armin T. Wegener über Grenzen“, Erich-Maria-RemarqueFriedenszentrum, 19.30 Tango Tanzabend, Piesberger Gesellschaftshaus, 21.00 Glücksrad, Spielbank, ganztägig

P SIEHE MUSIK

28. Jazzfest Gronau - Roger Hodgson formerly of Supertramp - Support: Salip &

Steinebestimmung - Beratung für Fossilien- und Mineraliensammler, Museum am

Osnabrücker Bürgerforum für Gartlage, Schinkel, Schinkel-Ost, Widukindland

Heimatklang Festival mit Taiga, Turbine Weststadt u.a., Kleine Freiheit, 20.00

28. JAZZFEST GRONAU

KINO RESTRUP-BIPPEN Theatersaal der Compagnia Buffo: Serientäter XLI: Harold & Maude, 20.00

FILMSTARTS R A Bigger Splash - Krimi, Drama P SIEHE KINO R Bad Neighbors 2 - Komödie R Chamissos Schatten: Kapitel 2 Teil 2 Tschukotka und die Wrangelinsel - Dokumen-

tation STADTBLATT 5.2016 45


werwowas R Desire Will Set You Free Drama R Frauen - Komödie R Heaven Knows What Drama, Biografie R Bad Cat - Animation, Komödie R La Belle Saison - Drama, Romanze P SIEHE KINO R Mannheim - Neurosen zwischen Rhein und Neckar -

5.

SHOW

CIRCUS PROBST

Heute, am Feiertag, bietet sich für Familien ein Besuch im Circus Probst an. Der traditionsreiche Zirkus (seit 1865) ist u.a. das Zuhause der Stoliarov Clown Family, ausgezeichnet beim Internationalen Circusfestival von Monte Carlo. > HALLE GARTLAGE

6.

PUNK

HASS

Die Deutschpunk-Koryphäen endlich wieder live. 1978 gegründet, haben Hass mit kompromisslosen und auf den Punkt gebrachten Texten oft den Nerv der Zeit getroffen und bis heute eine treue Fangemeinde. > BASTARD CLUB

Komödie R Peggy Guggenheim - Ein Leben für die Kunst - Dokumentation, Biografie R Queen Of Earth - Drama, Thriller R Schrotten! - Komödie P SIEHE KINO R Triple 9 - Thriller, Action P SIEHE KINO

Fr eitag

6 KONZERTE OSNABRÜCK Hass - Deutsch Punk, Bastard Club, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Jazz, Blues, Soul, Boogie, Swing, Balkan-Beat, Innenstadt, 20.00 P SIEHE MUSIK HALLE Adel Tawil & Band - I.R. von

„Weite wirkt Festival - Reformation. Weltweit“, Gerry Weber Stadion, 20.00

6.

BANDSTAND MEETING

Diesen Monat spielen auf dem Bandstand Meeting die drei Bands Tafkat, Hoho At The Railroadstation sowie Jimmy Slick. Die machen deutschsprachigen Punkrock à la Tote Hosen und haben Songtitel wie „Wer trinkt, kommt in den Himmel“. > HAUS DER JUGEND/BOCKSMAUER

7.

TANZTHEATER

TANZABEND

Bei diesem Tanzabend gibt es drei Stücke zu sehen: Stephan Thoss’ „Sweet Shadow“, Marco Goetzkes „Flushing“ sowie „Prélude“ von Mauro de Candia. Die drei Choreografen kennen sich gut und ihre Arbeiten ergänzen einander. > THEATER AM DOMHOF

mannsweg, 07.00-22.00 P SIEHE EVENTS Abenteuer Planeten, Plane-

tarium, 15.00 Circus Probst, Halle Gartlage,

OSTERCAPPELN

AUSSERDEM Bissendorfer Energieradtour

Sieben Kreuze zu den letzten Worten - Finissage der

Ausstellung, St. Marien, 11.30 Offene Gartenpforte Sprechstunde im Museumsgarten, Museum am Schölerberg, 16.00-18.00 Casinotag, Spielbank, 16.0022.00 Dunkle Materie, Planetarium, 17.00 Klangreise im Klangzentrum

- Zwei Decken sind mitzubringen, Klangzentrum, 18.30 Mambolatinjazz’s Salsa Night - Tanz-Schnupperstun-

de, ab 21.00 Uhr Party mit wechselnden DJs, Alando Palais, 20.00

WELTMUSIK

RADIO EUROPA

Mit traumwandlerischer Tiefe und atemberaubender Virtuosität bewegen sich die Musiker von Radio Europa mit Leichtigkeit zwischen französischer Musette, Irish Folk, Balkanrhythmen, mediterranen sowie skandinavischen Klängen. > LUTHERHAUS

46 STADTBLATT 5.2016

scher, Breakfast Pie, Face Or Fall, Kasinoblock, Motofunk, Red Ivy, Redestruction, Sputnikhalle, 18.15 Antänne - 8-Bit-Musik, SpecOps, 20.00 Spielraum - Singer/Songwriter Pop, Hot Jazz Club, 21.00 18. Festival Venner Folkfrühling - Thema: Menschenwürde - Internationaler Folk, Irish

- Radtour, 57 km, ADFC Infoladen am StadtgalerieCafé, 10.30 Im Aatal mit Kaffeeeinkehr Radtour, 50 km, ADFC Infoladen am StadtgalerieCafé, 11.30

7.

MÜNSTER SPH Bandcontest - Alex Fi-

16.00+19.30

OSNABRÜCK

BAD ROTHENFELDE Mittelaltermarkt - Musik von „Tam Lin“ - Mittelalter und Irish, Langes Gradierwerk, ganztägig

Pedelec-Tour mit Rosemarie und Paul - Radtour, 40 km,

ADFC Infoladen am StadtgalerieCafé, 13.00 Feierabendtour am Freitag der Jour Fixe der Osnabrücker Radler - Radtour, 35 km,

ADFC Infoladen am StadtgalerieCafé, 17.30

an Steiffen, Seven PM, 777 - Triple Seven, Tommy Schneller & Kai Strauss, Die Angefahrenen Schulkinder, Toja, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE MUSIK

28. Jazzfest Gronau - Nacht der Nächte (20 Bands live) -

ROCK

OSNABRÜCK

BIELEFELD

GRONAU

16. Großer Preis der Seifenkiste in Osnabrück, Hauswör-

AUSSERDEM

Bingo mit dem Bingobären Michael Thürnau - Mit Sach-

Tour“, Ringlokschuppen, 20.00

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK Circus Probst, Halle Gartlage, 16.00+19.30

Band Stand Meeting - Hobo At The Railroadstation, Jimmy Slick, Tafkat, Haus der Jugend Saal Bocksmauer, 21.00 P SIEHE TAGESTIPP Sophie Hunger - „Supermoon

KIDS

KIDS

Music & Folkrock, Plattdeutsche Lieder, Liedermacher & Gitarre: Cobario, Pascal Gentner, Schmelztiegel, Gasthaus Linnenschmidt, Kirche, Mühleninsel Venne, ab 19.00 P SIEHE MUSIK

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Hin und Becks - Fassbierspecial, Grand Hotel, 19.00 We Love Rock, The Whisky, 20.00 Fridays Delight - Special Guest: Jan Leyk, Alando Palais, 22.00 Rocknacht, Hyde Park, 22.00 Projekt Nemesis Part II Electro- und Cyberparty, Works, 22.00 Vogeltechno, Dr. Vogel, 23.59

BÜHNE

preisen im Wert von bis zu 200 €, Spielbank, 19.00 Come as you are - Benefizfestival für Exil e.V. - Christi-

Abend der Harmonie - Unterwassermusik, Water-Balancing, Wellnessabend, Schinkelbad, 20.00-23.00 Kneipenquiz, Unikeller, 20.00

BAD ROTHENFELDE Mittelaltermarkt - Musik von „Tam Lin“ - Mittelalter und Irish, „TalentFrey“ - Mittelalter, Langes Gradierwerk, ganztägig GEORGSMARIENHÜTTE Langer Saunaabend, Panoramabad, 19.00-24.00 RIESTE Musik und Show mit De Spassmakers, Marktplatz

beim Alfseecenter, 19.00

Sam stag

7 KONZERTE OSNABRÜCK Taktloss - HipHop, Bastard Club, 20.00 Naldo’s Jazz-Familiy, BlueNote, 20.00 Radio Europa - Französische Musette und Irish Folk, Lutherhaus, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP ANKUM 21. Euregio Musikfestival Best of Soul, Jazz & Pop -

Open Air am Schwanenteich: Shereen Adam, Joe Dinkelbach, Hervé Jeanne, James Simpson, Artland Golfclub, 20.00

OSNABRÜCK

BIELEFELD

Der finstere Plan der Vintila Radulezcu - Martín Zapata,

Dieter Thomas Kuhn & Band

emma-theater, 19.30 Clivia - Nico Dostal, Theater

am Domhof, 19.30

Ringlokschuppen, 20.00 BRAMSCHE The Road, Universum, 20.00

RIESTE

LINGEN

DISSEN

Trödelmarkt, Alfsee, 11.00-

Kaya Yanar - Comedy, Ems-

Bop Cats, Jazz-Club im Bahn-

18.00

landArena, 20.00

hof, 20.00


GRONAU

Afro Vibez, Works, 23.45

KONZERTE

28. Jazzfest Gronau - Jazz in der City U&D, Innenstadt, ab

BÜHNE

EMSDETTEN

11.30

OSNABRÜCK

28. Jazzfest Gronau - Gregor Meyle - Sophie Hunger,

Oratorium: The Peacemakers - I.R. von „Weite wirkt Fes-

Das Abschiedsdinner - Delaporte/de la Patellière, emmatheater, 19.30 Tri_Angle - de Candia/Goecke/Thoss, Theater am Domhof, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

tival - Reformation. Weltweit“, Gerry Weber Stadion, 20.00

Improvisorium: Tatwort: Wahre Liebe - Improvisations-

MINDEN

theater, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00

Bürgerhalle, 20.00 P SIEHE MUSIK HALLE

Pimpy Panda, Jazz Club, 21.30

MÜNSTER Holly Golightly & Band + The Monroes, Gleis 22, 20.00 Crowbar & Iron Walrus, Sput-

BIELEFELD Marius Jung - „Singen können die alle!“, Comedy, Zweischlingen, 21.00

nikhalle, 20.00 THO - Modern Jazz, Hot Jazz Club, 21.00

MELLE

OSTERCAPPELN

MÜNSTER

18. Festival Venner Folkfrühling - Thema: Menschenwürde - Internationaler Folk, Irish

Bodo Wartke, MCC Halle Münsterland, 20.00

Music & Folkrock, Plattdeutsche Lieder, Liedermacher & Gitarre: Svavar Knutur, Kieran Halpin, Gerd Schinkel, Gabriele Janz, Tom McConville, Martin C. Herberg, Horch, Günter Gall, Dragseth Duo, Cobario, Iontach, Franco Monrone, La Kejoca, Lorraine Jordan, Graine Holland, Irxn, Gasthaus Linnenschmidt, Kirche, Mühleninsel Venne, ab 14.00 P SIEHE MUSIK

SPORT

21. Euregio Musikfestival Vlada Berazhnaya, Dimitri Saladukha, Stroetmanns

Fabrik, 10.00 GRONAU 28. Jazzfest Gronau, verschiedene Restaurants, ab 18.00 P SIEHE MUSIK

Monk Parker + Björn Kleinhenz, Fachwerk Gievenbeck,

16.00 P SIEHE MUSIK

20.00

18. Festival Venner Folkfrühling - Thema: Menschenwürde - Internationaler Folk, Irish

15.00

KIDS OSNABRÜCK Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat - Ab

Music & Folkrock, Plattdeutsche Lieder, Liedermacher & Gitarre: Ar Men, Thomas Hecking, Löffelpiraten, Open Slot, Sammy Vomacka, Peter Kerlin & Jens Kommnick, Illenberger & Autschbach, Allan Taylor, Tanuzgruppe Watkins, Wippsteert, Crystal Pasture, Laway, Finale, Gasthaus Linnenschmidt, Kirche, Mühleninsel Venne, ab 10.00 P SIEHE MUSIK TECKLENBURG

Obermettener Vereinsheim, 20.00

vier J., Figurentheater, 16.00 Circus Probst, Halle Gartlage, 16.00+19.30 Abenteuer Planeten, Planetarium, 16.00

CLUBS&PARTY

AUSSERDEM

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK Flohmarkt, Halle Gartlage, 08.00-16.00

CLUBS&PARTY

Steampunk Festival Osnabrück 2016, Museum

Sonntag im Grand Hotel mit Tatort, Grand Hotel, 19.00

WESTERKAPPELN Oldie-Night mit The Beat,

Deep in the Morning - Afterhour ab 5 Uhr (Sonntag) -

Techno, House, Minimal, Works, 05.00 Wechselstrom - Sofern Spieltag: Bundesligaübertragung, Grand Hotel, ab 15.00 All mixed up ... - PartyNight, The Whisky, 20.00 90er Jahre Party - Special Guest: Oliver Pocher, Alando Palais, 22.00 Feel The Beat - Rock, Pop, Indie, Electronics, 80er & 90er, Hyde Park, 22.00 Club 30 Party - Mix aus Rock, Pop, Funk, Soul, Lagerhalle, 22.00 Rock den Rosenhof, Rosenhof, 22.00 Soundboutique, Dr. Vogel, 23.00

AMERICAN

BREAKFAST So. 10.00 bis 14.30 Uhr 15 € all inclusive

Industriekultur, 10.00-23.00 P SIEHE EVENTS Dunkle Materie, Planetarium,

17.00 Nachtflohmarkt - bis So.,

12.00 Uhr, Innenstadt, ab 21.00 Kamp-Tag: Hoch hinaus -

Moderner Seiltanz, Kletterwand, Kamp-Promenade, ganztägig BAD ROTHENFELDE Mittelaltermarkt - Musik von:

„Forum Porcina“ - Mittelalter, „Tam Lin“ - Mittelalter und Irish, „Talent Frey“ - Mittelalter, Langes Gradierwerk, ganztägig

schloss Haus Marck, 16.00

KARST GRAVEYARD GHOUL WITCH TRAIL PATH · HEXER

Einlass: 18.30 Uhr - Beginn: 19.00 Uhr - Eintritt: 5 €

VORSCHAU JUNI Metal-Konzert

Freitag

10.06. DANOS

A CROWN OF ENTRAILS MARDRÖM FORSAKEN TOMB

Sonntag

12.06.

SCHINKELMARKT

Familienflohmarkt mit Rahmenprogramm 9.00–16.00 Uhr - Standgebühr: 1 €

OSTBUNKER FREIZEIT- UND KOMMUNIKATIONSTREFF FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND JUNGE ERWACHSENE

WESTERKAPPELN

19.00

OSNABRÜCK

BÜHNE OSNABRÜCK My Fair Lady - Frederick Loewe, Theater am Domhof, 15.00 Die Double B Gedichtbox Lyrik Performance, Erstes unordentliches Zimmertheater, 16.00 Von den Beinen zu kurz - Katja Brunner, emma-theater, 19.30

KINO OSNABRÜCK

Meller Stadtfest: 36. Meller Geranienmarkt - Open-Air-

Senkung der Arbeitsmoral, attac Osnabrück, 11.00

8

Black Metal Konzert

Walkürenritt: Wagner meets Jazz, Kulturhof Westerbeck,

Lagerhalle: Frohes Schaffen - Ein Film zur

So n n tag

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

21. Euregio Musikfestival Fukio Ensemble , Wasser-

MELLE

Party ab 21.00 mit der Band „United Four“, die Geschäfte in der Innenstadt sind bis 19.00 Uhr geöffnet, Rathaus, 09.0019.00

28.05.

After Church Club - Smokey Music mit Ronald Lechtenberg, Hot Jazz Club, 15.00

OSTERCAPPELN

1. Bundesliga live auf Großbildleinwand, Lagerhalle,

Samstag

MÜNSTER

Comedysalon, Gelbe Riede,

OSNABRÜCK

Oststraße 65 Tel.: 05 41/2 47 80 www.ostbunker.de

KIDS OSNABRÜCK Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat - Ab

vier J., Figurentheater, 11.00 Circus Probst, Halle Gartlage,

11.00+16.00 Petite Variété - Kinderballett zugunsten des Kinderhospital, Haus der Jugend, 15.00 Der Regenbogenfisch, Planetarium, 15.00 Abenteuerliche Reise durch die Zeiten, Planetarium, 16.00

STADTBLATT 5.2016 47


werwowas AUSSERDEM

KINO

AUSSERDEM

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Second-Hand-Mode von Frauen für Frauen, Halle Gart-

Cinestar: CineSneak - Der Überra-

Dunkle Materie, Planetarium,

lage, 08.00-16.00

schungsfilm vor offiziellem Bundesstart, 20.00

Tango Tanzabend, Piesberger

Dümmer rundum - Radtour,

60 km, ab Hbf, 09.20 kultur, 10.00-13.00

EW-Gebäude der Universität Hörsaal E10 – Initiative Unifilm: Agnes und seine Brüder, 20.00

Steampunk Festival Osnabrück 2016, Museum

KIDS

Treffen der US Car Klassik Fahrzeuge, Museum Industrie-

Industriekultur, 10.00-19.00 P SIEHE EVENTS

10.

LESUNG

FRANK GOOSEN

Frank Gossen liest aus seinem neuem Roman „Förster, mein Förster“. Ein Mann kurz vor seinem fünfzigsten Geburtstag. Zwei Freunde, die sich seit vierzig Jahren kennen und streiten. Ein Hamster namens Edward Cullen und ein Trip ans Meer. > LAGERHALLE

12.

SONGWRITER

GROLSCH SONGNIGHT

Auf der Songnight spielen in diesem Monat neben Eric Devries vor allem drei Songwriter-Paarungen: Sigi & Heinz, Kröning & Hansen sowie Peter Ray & Jamie Hill (Foto) – das Berliner Duo mixt Blues, Country, Americana, Rockabilly und Folk. > LAGERHALLE/SPITZBODEN

Muttertags-Brunch mit Kinderspielraum & Kreativprogramm, Lagerhalle, 10.30-

14.00

OSNABRÜCK

ADFC Infoladen am StadtgalerieCafé, 11.00 Sonntagsspaziergang - „Beziehungsstress mit Pflanzen?“, Symbiose als Lebensstrategie, Treffpunkt Haupteingang Botanischer Garten, 11.00

keller, 20.00

St. Marien, 11.30-13.00 Nachtflohmarkt, Innenstadt, bis 12.00 Unbekannter Piesberg Wanderung, ca. 2 Std., Museum Industriekultur, 14.00 Kaffee und Kuchen solange der Vorrat reicht, Spielbank,

ab 14.00 Die Osnabrücker Stadtspieler - Stadtführung und szeni-

sche Darbietung unter dem Motto „Große historische Stadtführung“, Treffpunkt an der Rathaustreppe, 15.30 Milliarden Sonnen, Planetarium, 17.00 VfL-Heimatabend - Kalla Wefel & Gäste diskutieren über den VfL, Lagerhalle, 19.00 BAD ROTHENFELDE Mittelaltermarkt - Musik von: „Talent Frey“ - Mittelalter, Langes Gradierwerk, ganztägig

HARDCORE KLEZMER

RAMZAILECH

Man nimmt etwas Punk, Rock ’n’ Roll, Folk und Jazz, vermischt mit einer großen Portion Klezmer, gibt noch ein wenig HipHop dazu und rundet das Ganze mit ein paar elektronischen Einflüssen ab. Was kommt dabei raus? Ramzailech! Die israelischen Pioniere des „Electric Hardcore-Klezmer“ haben mit ihrer Mischung einen völlig neuen Stil kreiert. Live sind sie eine wahre Wucht. > FELIX-NUSSBAUM-HAUS

BRAMSCHE-KALKRIESE Fenster zur Archäologie „Piraten im Lauf der Geschichte“, Vortrag von Dr. Jann Markus Witt, Deutscher Marineverbund, Museum Varusschlacht, 15.00 GEORGSMARIENHÜTTE Verkaufsoffener Sonntag,

Ortsbereich, 13.00-18.00

M o n tag

9 KONZERTE

13.

SONGWRITERIN

PI JACOBS

Die Leidenschaft für Rock-Soulmusik entdeckte die Singer-Songwriterin aus San Francisco bei Erkundungen durch die gigantische Plattensammlung der Mutter. Aus diesen Einflüssen heraus entwickelt sie ihren persönlichen Musik-Stil, den sie als „Americana Bluesy Rock Thing“ beschreibt. > BIG BUTTINSKY

48 STADTBLATT 5.2016

13.

MAIWOCHE

KAI STRAUSS & THE ELECTRIC BLUES ALLSTARS

Kai Strauss ist nach langen Tourjahren an der Seite von Memo Gonzales inzwischen auch solo erfolgreich und wird sein außerordentliches Gitarrenspiel und Songs aus seinen Alben „Electric Blues“ und „I Go By Feel“ vorstellen. > MARKTPLATZ

AUSSERDEM

Nach Melle mit Einkehr im Café Antik - Radtour, 60 km,

Marienkirchturmbesteigung

13.

OSNABRÜCK Circus Probst, Halle Gartlage, 17.00

OSNABRÜCK acoustic Blue Monday Jam -

Aegee day of language, Uni-

Gesellschaftshaus, 21.00 Glücksrad, Spielbank, ganztägig

M ittwo ch

11 KONZERTE

D ien stag

10 KONZERTE BIELEFELD Albert Hammond - „Song-

book Tour 2016“, Ringlokschuppen, 20.00 MÜNSTER Einar Stray Orchestra + Rekk

- Pop/Shoegaze, Gleis 22, 20.00 Veronica Sbergia meets The Delta Boys - Blues & Folk, Hot

Jazz Club, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Dienstag im Grand Hotel,

Grand Hotel, 19.00 Flixen-Kicker-Turnier und Party, Unikeller, 19.00 Rudelsingen, Rosenhof, 19.30

BÜHNE OSNABRÜCK

OSNABRÜCK Orgelmusik im Osnabrücker Dom, Dom, 20.15

MELLE Meller Sommer: Der Hofnarr

- Mit dem Ensemble „Musica Alta Ripa“, Hannover, Schloss Bruche, 19.00 MÜNSTER Jan Plewka + Marco Schmedtje - Lieder von Rio

Reiser und Simon & Garfunkel, Gleis 22, 20.00

P SIEHE MUSIK Latin & Salsa Jam mit Grupo Vacila, Hot Jazz Club, 21.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Play Games - Der Spieleabend, Bastard Club, 19.00 Hotel Mama - Studenten-

Sonderpreise, Grand Hotel, 19.00

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Deutscher Kurzfilmpreis Kinotournee - Ausgewählte

Das Abschiedsdinner - Delaporte/de la Patellière, emmatheater, 19.30 Clivia - Nico Dostal, Theater am Domhof, 19.30 Frank Goosen - „Förster mehr Förster“, Comedy, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Preisträger und Nominierte des Deutschen Kurzfilmpreises 2015, 18.00+20.15

Building - Theater von Léonore Confino in französischer Sprache, Lagerhalle Spitzboden, 20.00

ke Maiberg, Buchhandlung Sedlmair, 19.30

KINO OSNABRÜCK EW-Gebäude der Universität Hörsaal E10 – Initiative Unifilm: Cruising, 20.00

Blues Session, Lagerhalle, 20.00

KIDS

Thorn Dreams, Zauber von Os,

OSNABRÜCK

21.00

17.00

MÜNSTER

Don Quichotte auf der Hochzeit des Comacho - Georg

Mine + Haller - HipHop, Jazz, Folk, Gleis 22, 20.00 Monday Night Session - Knut Krautwig & Friends, Hot Jazz Club, 21.00

Philipp Telemann, ab sechs J., Theater am Domhof, oberes Foyer, 10.00 Das kleine 1x1 der Sterne, Planetarium, 16.00

LITERATUR GEORGSMARIENHÜTTE Mädelsabend - Zwei lesende Autorinnen, Fingerfood und Getränke - Julia K. Stein & An-

BLACK ANGUS

STEAKS VON CREEKSTONE FARMS, KANSAS

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


MĂœNSTER

Reiselust-Slam - Poetry-Slam

MĂœNSTER

The Baboon Show + Support

mit Bildern und Videos von Reisen, Grßner Jäger, 20.00

Benny Brown Band - Jazz & Pop, Hot Jazz Club, 21.00

- Punk, Glamrock, Gleis 22, 20.00 New Names - 3 neue Bands, Jovel, 20.00 MĂœNSTER-ALBACHTEN Die Buchhandlung Sedl-

P maier in GMHĂźtte veran-

21. Euregio Musikfestival Kaiser-Cornet-Quartett Berlin, Forum fĂźr Kultur, 20.00

staltet heute einen „Mädelsabend“ – eine Lesung nur fĂźr Mädels. Eingeladen sind die beiden Autorinnen Julia K. Stein („Vergoogelt“) und Anke Maiberg (Foto, „Ist das Liebe oder kann das weg?“), die aus ihren BĂźchern lesen. Dazu gibt es Fingerfood und Getränke.

OSNABRĂœCK Blaue Stunde - Getränkespecial in Feierabendatmosphäre, arcona Living OsnabrĂźck, 17.30-19.30 Hotellounge - Flaschenbierspecial, Grand Hotel, 19.00 Bier-Diplom, Unikeller, 19.00

KIDS

Cheers in 10 - Das OsnabrĂźcker Bierdiplom: Altstadt Edition, Kneipen in der Alt-

OSNABRĂœCK Abenteuer Planeten, Plane-

tarium, 15.00

AUSSERDEM

CLUBS&PARTY

SCHĂ–PPINGEN

Fr eitag

13

25. Grolsch Blues Festival Ruthie Foster & Band, Jon Cleary & The Absolute Monster Gentlemen, Toronzo Cannon & Band, Henrik Freischlader Trio, Jason Ricci & Bad Kind, Christone „Kingfish“ Ingram, Larkin Poe, Jeff Jensen Band, Jamell Richardson, Hats Fitz & Cara, Betty Fox Band, Shook Twins, Mountain Men, Roland Tchakounte & Band, Vechtebad, ganztägig P SIEHE MUSIK

ACHTUNG! Heute ist Annahmeschluss fĂźr Kleinanzeigen

stadt, 20.00 Weekend Start & Schneckenpass-Party - Special:

„Bierdiplom“, Alando Palais, 22.30

OSNABRĂœCK

BĂœHNE

MAIWOCHE

CLUBS&PARTY

Werkgespräche 2015/16 Kunst und Geschichte im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrßck - „Bild-

OSNABRĂœCK Die Physiker - DĂźrrenmatt, Theater am Domhof, 19.30 P SIEHE BĂœHNE

ALANDO MAIDORF: Das Maidorf Ăśffnet, 17.00 GeorgstraĂ&#x;e: Two 4 You - Soul, Pop,

BRAMSCHE

JĂœRGENSORT: Hotte & Bassmass - Rock &

OSNABRĂœCK Hin und Becks - Fassbierspecial, Grand Hotel, 19.00 Ohne Motto Party, The Whisky, 20.00 CafĂŠ Caliente - Salsa-Party, DJ JuanPa, Haus der Jugend, 21.30 RabenNacht - Gothic, EBM, Industrial, 80er, Hyde Park, 22.00 Hell On Earth - Rock & Metal, Works, 22.00 Fridays Delight - Special Guest: Jan Leyk, Alando Palais, 22.30 Tanzen! - Mit den DeeJees, Lagerhalle, 22.30 Mädchenmusik, Dr. Vogel, 23.00

strukturen erkennen - Workshop II zur Bildkomposition“, Kulturgeschichtliches Museum Sammlung Gustav StĂźve, 16.30 Offenes LIOS-Treffen - LIOS Lesbisch in OsnabrĂźck, Lagerhalle, 19.00 Vortragsreihe 2016 - Paracelsus Kliniken - Mensch & Medizin Gesundheitsforum -

„Individualisierte Krebstherapie - MĂśglichkeiten der molekularen Medizin“, NOZ-Medienzentrum, 19.00 OsnabrĂźcker BĂźrgerforum fĂźr KalkhĂźgel und WĂźste -

Diskussion und Gespräch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, Gemeindesaal der Melanchthon-Gemeinde, 19.30

D o n n er stag

12 KONZERTE OSNABRĂœCK STADTBLATT präsentiert Fraktus - „Welcome to the Internet“, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE MUSIK 47. Grolsch Songnight - Peter Ray & Jamie Hill, Eric de Vries, Sigrid & Heinz Rebelliius, KrĂśning & Hansen, Lagerhalle Spitzboden, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Pop! Session des IfM - Opener: Ivan and the Metalcrew forged in the Flames of Mount Doom“, Unikeller, 21.00 BIELEFELD Weltnacht Festival: Bielefeld 2016 - Alberto Acosta &

Grupo Sal, Altstädter Nicolaikirche, 20.00

ats

Tipp des Mon

Nessi TausendschÜn feat. William Mackenzie - „Das

Beste vom Besten von den Besten“, Universum, 20.00

KINO FILMSTARTS R Angry Birds - Der Film Animation, KomÜdie R Der junge Messias - Drama R Die Poesie des Unendlichen - Biografie, Drama P SIEHE KINO R Happy Hour - KomÜdie R Hope For All - Doku R Junges Licht - Drama P SIEHE KINO R Loev - Drama, Romanze R Mängelexemplar - KomÜdie P SIEHE KINO R Mr. Gaga - Dokumentation R Remainder - Drama R Victor Frankenstein - Genie und Wahnsinn - Fantasy P SIEHE KINO R Wie Männer ßber Frauen reden - KomÜdie

LITERATUR

Rock’n’Roll, 20.00 Pop, 20.00 MARKTPLATZ: ErÜffnung der Maiwoche durch den Oberbßrgermeister Wolfgang Griesert, 18.00 Jimmy Reiter Band - Blues,

19.00 Kai Strauss & The Electric Blues Allstars - Blues, 21.00

P SIEHE TAGESTIPP NEUMARKT: Boppin B - Rock’n’Roll, 20.00 NIKOLAIORT: ErÜffnung des Europadorfs durch den Oberbßrgermeister, 18.30 RoxxBusters - Rock Tribute

Show, 19.00 SPIELPLATZ AM ADOLFREICHWEIN-PLATZ: Maiwoche Programm fĂźr Kinder - Riesenmurmelbahn

und lustige Figuren aus Luftballons, 12.00 Maiwoche Programm fĂźr Kinder - Mobiles Kasperlethe-

ater, 16.00

KONZERTE OSNABRĂœCK

Choreografen, emma-theater, 19.30 2nd Hand Klamotte 2(nd), Kesselhaus, 19.30 Die Physiker - DĂźrrenmatt, Theater am Domhof, 19.30 P SIEHE BĂœHNE Improteus - Improvisationstheater, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00

" #&(()) '

Tina Schick-Lesung, BĂźrgertreff Blumenhaller Weg, 20.00 P SIEHE BĂœHNE

KIDS WALLENHORST Papierwerkstatt - FĂźr Kinder zwischen acht und zwĂślf J., Ruller Haus, 15.00-18.00

- „NS-Volksgemeinschaft contra Volkstod - Familie im Neonazismus“, Kulturgeschichtliches Museum, 19.30

 

OSNABRĂœCK

Jiddische Musik - Ramzailech - Electric Hardcore-Klez-

Topografien des Terrors Nationalsozialismus vor Ort

*&

LITERATUR

P SIEHE MUSIK

Offene Gartenpforte Sprechstunde im Museumsgarten, Museum am SchĂślerberg, 16.00-18.00 Casinotag, Spielbank, 16.0022.00

www.lagerhalle-osnabrueck.de

Open Windows IV - Junge

Meister und Margarita von Michail Bulgakow: Eine Lesereise durch das Moskau der 30er Jahre - 6. Station: Es

OSNABRĂœCK

Tel. 0541-338740 ¡ lagerhalle@osnanet.de

 Das ganze Monatsprogramm mit einem Klick 

OSNABRĂœCK

OSNABRĂœCK

AUSSERDEM

Kultur & Kommunikation am Heger Tor

BĂœHNE

Grolsch’n Roll mit The Girl With A Gun & Chapter 5,

wird Zeit, BlueNote, 20.00

00 Do. 12. Mai, 20 Uhr

Bastard Club, 20.00

mer, Felix-Nussbaum-Haus, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Songs & Whispers - Pi Jacobs, Big Buttinsky, 21.00 P SIEHE TAGESTIPP BIELEFELD Emergenza-Festival Semifinale, Forum, 20.00 Weltnacht Festival: Bielefeld 2016 - Joselo de Misiones,

Kulturamt SO2, 20.00

AUSSERDEM OSNABRĂœCK Faszination fĂźr TechnikFans - Die Windkraftanlagen auf dem Piesberg, Museum

Industriekultur, 15.30 Rund um OsnabrĂźck mit Pause in Nemden - Radtour,

35 km, ADFC Infoladen am StadtgalerieCafĂŠ, 17.30

MINDEN

Marienkirchturmbesteigung

Jam Session, Jazz Club, 21.15

St. Marien, 18.00-21.00

.-*)('&%$(&($'#"!*&" & '(('&%($('& '& (-'('&.$&"!('& *('&$'$$ ())('&& '&%$(&('$(('&($'#"!*& & '&$&(&%$(& ))('

       $ %&

  &*&& *(" &#"!(!%"")($(!"#(

STADTBLATT 5.2016 49


werwowas Lange Saunanacht - ab 19.00 Büfett für Genießer, ab 22.00 Uhr textilfreies Schwimmen im Freizeitbad, Loma-Sauna im Nettebad, bis 02.00

BRAMSCHE Feierabendtour in Bramsche

- Radtour, 35 km, Tuchmacher Museum, 17.30

Sam stag

14 MAIWOCHE

14.

ALANDO MAIDORF: Das Maidorf öffnet, 15.00 Georgstraße: Ben Sebastian - Rock Pop

PUNKROCK

KMPFSPRT

Wenn es nach dem Bandnamen der Kölner geht, dann lautet die korrekte Bezeichnung ihres Musikstils wohl: Pnkrck. Und den spielt das Quartett mit voller Wucht und Power. Für Fans von Turbostaat genauso interessiert wie für Boysetsfire-Liker. > KLEINE FREIHEIT

Kult Klassiker unplugged, 20.00 JÜRGENSORT: Die Krönung - Rock Pop Live

unplugged, 20.00 MARKTPLATZ: Osnabrücker Jazz- & Tanzorchester - Swing, 15.00 Golly - Deutschsprachiger

Funk, 19.15 Dean Collins - Rock, Pop.

Country, Americana, Blues, Classic Rock, Southern Rock, 21.15 NEUMARKT: Undercover Crew - Rock Pop

Classic Cover, 20.00 NIKOLAIORT: Back To The Roots - Party-

hits, 20.00

KONZERTE

15.

MAIWOCHE

THORBJØRN RISAGER BAND

Er ist wohl der führend Blues-Musiker Dänemarks. Der Gitarrist und Sänger orientiert sich an B.B. King und Ray Charles und mixt dementsprechend Blues mit Soul. Mit einer mit Bläsern gespickten Band im Rücken. > MARKTPLATZ

16.

MAIWOCHE

ECHTZEIT

Skunk Anansie, Eurythmics, Michael Jackson, David Bowie, Pixies ... Man merkt an der Künstlerauswahl, dass die Osnabrücker Band einen besonderen Weg als Coverband geht. Echtzeit setzen nicht selten auf eigenwillige, unkonventionelle Interpretationen. > NIKOLAIORT

OSNABRÜCK Marktmatinée II, St. Marien,

12.15 STADTBLATT präsentiert Kmpfsprt - „Intervention Tour 2016“, Kleine Freiheit, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Sentiments & Pankooken -

Punk, SubstAnZ, 20.00 BAD ESSEN INI:Rock no. 14 - Akustikkon-

zert mit Wood & Valley, Mangustin und Björn Tillmann, Alte Apotheke, 19.00 MINDEN Lines for Ladies feat. Sheila Jordan, Jazz Club, 21.30

MÜNSTER 10 Jahre Mr. Irish Bastard Die Jubiläumsshow -

Support: JJ & The Acoustic Machine, Coppersky, Jovel, 19.30 RIESTE Helene Fischer - DoubleShow, Alfsee StrandArena,

21.00

17.

MAIWOCHE

STEVE’N’SEAGULLS

Ursprünglich ein Haufen Landeier mit mäßigem Erfolg, entschieden sie sich eines Tages, aus Spaß Songs zu „hillbillifieren“ und drehten ein Video zu AC/DCs „Thunderstruck“. Wer konnte da schon ahnen, dass dieses Selfmade-Video die kleinstädtische Gruppe über Nacht zu virtuellen Berühmtheiten macht?! > NEUMARKT

50 STADTBLATT 5.2016

18.

SONGWRITER

THE LION AND THE WOLF

Hinter dem märchenhaften Bandnamen steht der englische Songwriter Thomas George, dessen Debütalbum „Symptoms“ für Aufsehen gesorgt hat in der Szene. Sein Lo-Fi-Folk geht zu Herzen. Und die aktuelle Single „Colour“ erst recht. > ZUCKER

Rock & Metal & more..., The

Whisky, 20.00

Gartenworkshop: Jetzt geht’s los! Säen und pflanzen,

Waidmanns Heil! Ich glaub ich steh im Wald - Bullenrei-

Museum am Schölerberg, 14.30-17.30

ten, Special Deko, Getränkespecials, Rock, Pop, Country, Party, Dance, Hyde Park, 22.00 Saturday Night Fever, Alando Palais, 22.30 Tanzen! - Mit den DeeJees, Lagerhalle, 22.30 Trust in Bass - Dubstep, Drum’n’Bass, Bastard Club, 23.00 Authentisch, Dr. Vogel, 23.00 HipHop Hooray, Rosenhof, 23.00 Kla/Tex Technoevent, Works, 23.00

Marienkirchturmbesteigung

BÜHNE

So n n tag

15

OSNABRÜCK

MAIWOCHE

Das Abschiedsdinner - Dela-

ALANDO MAIDORF: Marc Pircher - Volksmusik,

porte/de la Patellière, emmatheater, 19.30 Clivia - Nico Dostal, Theater am Domhof, 19.30 Kommunikation der Schweine - Theater der Generationen,

Robert Woelfl, Ursulaschule, 19.30 Improteus - Improvisationstheater, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 BIELEFELD Fil - „Die Verschiedenheit der

Dinge“, Comedy, Zweischlingen, 21.00

SPORT OSNABRÜCK VfL Osnabrück - Fortuna Köln - 3. Liga, osnatel Arena,

15.30 Georgstraße: Glüxkinder - Deutsch Pop

Duo, 20.00 JÜRGENSORT: Ben Sebastian - Rock Pop

Kult Klassiker unplugged, 20.00 MARKTPLATZ: Tanzschule Hull, 15.00 Thorbjørn Risager Band -

Soul, Rock, Blues, 20.00

P SIEHE TAGESTIPP NEUMARKT: Dirty Deeds - AC/DC Tribute

Band, 20.00 NIKOLAIORT: Greenbeats, 15.15 Frank & seine Freunde,

16.30

13.45

United Four - Rock, 19.30

1. Bundesliga live auf Großbildleinwand, Lagerhalle,

KONZERTE

15.00

KIDS

OSNABRÜCK Choralamt, St. Johann, 11.00

Abenteuer Planeten, Plane-

21. Euregio Musikfestival Kaiser-Cornet-Quartett Berlin, StadtgalerieCafé, ab 14.30

tarium, 15.00

BAD IBURG

AUSSERDEM

IburgerSommerKulturGenuss: Touch of Sound, Jagd-

OSNABRÜCK

schloss Freudenthal, 15.30

Auf zum Appelgebak met Koffie nach Enschede - Rad-

BIELEFELD Peter Kraus - „Das Beste kommt zum Schluss“, Stadthalle, 19.00

OSNABRÜCK

tour, 200 km, ADFC Infoladen am StadtgalerieCafé, 08.00 Flohmarkt, Halle Gartlage, 08.00-16.00 Von Osnabrück über Hasbergen nach Iburg und zurück -

Radtour, 54 km, ADFC Infoladen am StadtgalerieCafé, 11.00 Street-Food-Festival, Halle Gartlage und Außengelände, 12.00-22.00 P SIEHE AUFGEFALLEN

MÜNSTER After Church Club - Ingo Ihlenfeld & Friends, Hot Jazz Club, 15.00

SCHÖPPINGEN 25. Grolsch Blues Festival Programm s. 13.05., Vechtebad, ganztägig P SIEHE MUSIK

CLUBS&PARTY 1 . P L AT Z !

PRO STEAKTEST

SCHÖPPINGEN 25. Grolsch Blues Festival Programm s. 13.05., Vechtebad, ganztägig P SIEHE MUSIK

OSNABRÜCK Sonntag im Grand Hotel Ggf. Tatort-Übertragung, Grand Hotel, 19.00 Past Present Future - Classics, Pop, Indie, Electronics, Rock, HipHop, Hyde Park, 22.00 Maiwochen Aftershow Party, Alando Palais, 22.30 80’s Night, Rosenhof, 22.30 House Arrest - Von Funky bis

Deep, Works, 23.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Wechselstrom - Bundesliga, Grand Hotel, ab 15.00

St. Marien, 16.00-21.00 Dunkle Materie, Planetarium, 17.00

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

BÜHNE OSNABRÜCK Die Physiker - Dürrenmatt,


Theater am Domhof, 15.00 P SIEHE BÜHNE Vom Himmel, Ein Stück,

Figurentheater, 20.00

KIDS

KONZERTE OSNABRÜCK Ombre di Luci - Matinee, Innenhof Café-Bistro „Culina“, 12.00 BIELEFELD

Lariza, Caprivilounge - Hochschule Osnabrück, 20.00

28. Jazzfest Gronau

Grand Hotel, 19.00

08.05.

(Bürgerhalle + Innenstadt)

BÜHNE

08.09.

Jürgen von der Lippe

MÜNSTER

OSNABRÜCK

„Kokeln erlaubt!“, Museum am Schölerberg, 10.30-12.30 Der Regenbogenfisch, Planetarium, 15.00

Homann & Friends, Hot Jazz Club, 15.00 Monday Night Session Manfred Wex & Band, Hot Jazz Club, 21.00

OSNABRÜCK Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Museum

Industriekultur, 10.00-18.00 Trödelmarkt, Parkplatz „Kaufland“ Hellern, 11.00-18.00 Marienkirchturmbesteigung

St. Marien, 11.30-13.00+15.0020.00 Street-Food-Festival, Halle Gartlage und Außengelände, 12.00-20.00 P SIEHE AUFGEFALLEN Bunter Flohmarkt für Frauen und Kinder, Haus der Ju-

gend, 13.00-17.00 Kaffee und Kuchen solange der Vorrat reicht, Spielbank,

ab 14.00 BlueNote-Tango - Tanzclub,

BlueNote, 16.00 Milliarden Sonnen, Plane-

tarium, 17.00 Ride of Silence - Radtour, 10

km, zum Gedenken an auf öffentlichen Straßen getötete Radfahrer, ab OsnabrückHalle, 19.00

M o n tag

BÜHNE OSNABRÜCK Vom Himmel, Ein Stück, Figurentheater, 18.00 My Fair Lady - Frederick Loewe, Theater am Domhof, 19.30

KINO OSNABRÜCK Cinestar: MET Opera Live aus New York: Les Pecheurs de Perles,

Dienstag im Grand Hotel,

OSNABRÜCK Clivia - Nico Dostal, Theater am Domhof, 19.30

KINO Lagerhalle: Francofonia - Filmessay über

Kunst, Krieg, Geschichte und Menschlichkeit, 18.00+20.15

KIDS OSNABRÜCK Das kleine 1x1 der Sterne,

Planetarium, 16.00

KIDS

AUSSERDEM

Abenteuer Planeten, Plane-

tarium, 16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Audi-Stammtisch, Museum Industriekultur, 10.00-13.00 Mühlenfest - Tag der offenen Tür an der Nackten Mühle, Nackte Mühle, 10.00-18.00 Milliarden Sonnen, Plane-

tarium, 17.00 Marienkirchturmbesteigung

St. Marien, 18.00-21.00 BAD ESSEN Trödelmarkt, Parkplatz „ALDIMarkt“, 11.00-18.00

bis

20.00 Uhr

29.09.

OSNABRÜCK

17.00

OSNABRÜCK

präsentieren:

29.04.

CLUBS&PARTY

Forschen - Staunen - Entdecken! - Ein Familienangebot:

AUSSERDEM

rock'n'popmuseum Gronau

- Swing, Blues & Dixieland, Hot Jazz Club, 20.00

Mine & Haller, Forum, 20.00

Abenteuerliche Reise durch die Zeiten, Planetarium, 16.00

und

Die Zwillinge Jazzuniversität

OSNABRÜCK

After Church Club - Gereon

Kulturbüro Gronau

MÜNSTER

20.00 Uhr

13.10. 20.00 Uhr

19.11. 20.00 Uhr

(Bürgerhalle)

Programm: „Was soll ich sagen ...?“

Bernd Stelter

(Bürgerhalle)

Programm: „Wer heiratet,...“

Ralf Schmitz

(Bürgerhalle)

Neues Solo-Programm

Jürgen B. Hausmann

(Bürgerhalle)

Programm: „Wie jeht et? - Et jeht!“

OSNABRÜCK Dunkle Materie, Planetarium,

17.00 Marienkirchturmbesteigung

St. Marien, 18.00-21.00 Tango Tanzabend, Piesberger Gesellschaftshaus, 21.00 Glücksrad, Spielbank, ganztägig BRAMSCHE-KALKRIESE Grabungssaison 2016 - Angebote für Besucher - Stipp-

03.12. 20.00 Uhr

Markus Krebs

(Bürgerhalle)

Programm: „Permanent Panne“

Tickets: Touristik-Service Gronau, Fon 02562/99006 info@stadtmarketing-gronau.de · www.eventim.de Info: Kulturbüro Gronau GmbH, Fon 0 25 62 / 7 18 70 rock'n'popmuseum Gronau, Fon 0 25 62 / 81 480

visite auf der Grabung, Museum Varusschlacht, 13.00

M ittwo ch

16 17 18 D ien stag

MAIWOCHE

MAIWOCHE

ALANDO MAIDORF: Tanzschule Albrecht veranstaltet den Tanzworkshop im Bereich Schlager & Discofox im Maidorf, 15.00 Bingo live mit Michael Thürnau, 18.00 GEORGSTRASSE: Stonewashed - Akustik Rock

Cover, 20.00 JÜRGENSORT: 68toVegas - Elvis Cover

Show, 20.00 MARKTPLATZ: Salt Peanuts - Swing, 15.00 Double Lane - Pop, Blues,

19.00 Männersache - A cappella,

20.00 NEUMARKT: Killerpilze + Jonah (Vorband) - Indie, Rock, Pop,

19.00 NIKOLAIORT: echtzeit - Rock Cover, 19.30

P SIEHE TAGESTIPP

MAIWOCHE ALANDO MAIDORF: Das Maidorf öffnet, 18.00 Georgstraße: Chris Rehers - Akustik Rock

Pop Cover, 20.00 JÜRGENSORT: Entertained unplugged -

Robbie Williams Cover, 20.00 MARKTPLATZ: Maria Nicolaides Band - RnB

auf Deutsch, 19.00 Edo Zanki & Band - Der Pate

des deutschen Soul!, 20.00 NEUMARKT: Steve’n’Seagulls + North Alone (Vorband) - Rock Hits

im Country Style, 19.00 P SIEHE TAGESTIPP NIKOLAIORT: Queen Revival Band - Rock,

19.30

KONZERTE OSNABRÜCK Jazzlounge - Eda And Trio &

ALANDO MAIDORF: Das Maidorf öffnet, 18.00 Georgstraße: Marc G. and the Diesel Brothers - Akustik Soul, 20.00 JÜRGENSORT: Two4You-unplugged - Soul,

Pop und Rock’n’Roll, 20.00 MARKTPLATZ: Buttlers - Rock- & Popmusik,

19.00 Peter Bursch’s Bröselmaschine - Die legendäre Band

bot: Erweitertes Ange ßpfad rfu Liegewiese · Ba ienraum ed M ng Neugestaltu

ist wieder unterwegs, 20.15 NEUMARKT: Werner Borgman Band -

Soul, Funk, Blues, 20.00 NIKOLAIORT: Twer-Tag im Europadorf Irina Gefele & Viktor Sukhov - Russische Romanzen

Schwitzen und entspannen Sie bei der Mittsommer-Saunanacht am Freitag, 24. Juni 2016 von 18:00 bis 2:00 Uhr nachts!

und Lieder, 14.00+15.45 Vokalduo Otrashenie - Tanz und Gesang (Pop), 14.30+16.15 Art Craft - Streetdance, 15.00+16.45 Gefele & Sukhov und Vokalduo Otrashenie, 17.30 The Cube - Partyhits, 19.00

STADTBLATT 5.2016 51


werwowas KONZERTE OSNABRÜCK STADTBLATT präsentiert The Lion & The Wolf - Sin-

ger/Songwriter, Zucker, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Orgelmusik im Osnabrücker Dom, Dom, 20.15

MÜNSTER BAP, MCC Halle Münsterland, 20.00 P SIEHE MUSIK This Honourable Fish -

Elektroakustik, SpecOps, 20.30 Valley Of The Sun - Volume

19.

MAIWOCHE

JOHN DIVA AND THE ROCKETS OF LOVE

Sie sehen aus, als hätten sie schon ausgiebige Welttourneen an der Seite von Aerosmith, Guns N’ Roses oder Van Halen hinter sich. Doch John Diva and the Rockest of Love kommen aus Hagen/NRW, der Heimat von Nena und Extrabreit, und covern die Hits der Hardrock- und Glam-Metal-Liga. > NEUMARKT

20.

MAIWOCHE

BRAVOUR

Als neue Maiwochen-Location ist in diesem Jahr der Ledenhof dabei, wo das Osnabrücker Label Timezone die Bands präsentiert. Zum Beispiel Bravour. Die Osnabrücker haben sich entschlossen, die Grenzen zwischen Pop, Funk und HipHop aufzuhebeln. > LEDENHOF

Rock Tour 2016, Rare Guitar, 21.00 P SIEHE MUSIK

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Play Games - Der Spieleabend, Bastard Club, 19.00 Hotel Mama - Studenten-

Sonderpreise, Grand Hotel, 19.00

BÜHNE OSNABRÜCK Kommunikation der Schweine - Theater der Generationen,

Robert Woelfl, Ursulaschule, 19.30 BIELEFELD Dietmar Wischmeyer & Oliver Kalkofe - Lesen „Arsch-

krampen“, Stadthalle, 20.00

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Francofonia - Filmessay über

Kunst, Krieg, Geschichte und Menschlichkeit, 18.00+20.15

KIDS

20.

OSNABRÜCK

LESUNG

Abenteuer Planeten, Plane-

KATRIN BAUERFEIND

Seit Jahren sendet sie aus der Kulturnische 3sat, wo sie aktuell in „Bauerfeind assistiert...“ Prominente porträtiert. Mit ihrem ersten Buch „Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag“ war sie über ein Jahr unter den Top Ten der Bestseller-Liste, es verkaufte sich über 100.000 mal. Jetzt geht sie mit ihrem neuen Werk „Hinten sind Rezepte drin“ auf Lesetour. Vom Wahnsinn eine Frau zu sein: Geschichten, die Männern nie passieren würden. > LAGERHALLE

tarium, 16.00

LUKAS NEWMAN

An diesem Abend gibt es Lucas Newmans Debut-EP „Heart Sized Hole“ auf die Ohren. Der nigelnagelneue Pop-meetsRnB-Act öffnet die volle Packung Groove und verstreut sie über rhythmische Verse und Rap-angehauchte Phrasen. > LAGERHALLE/SPITZBODEN

22.

BLUES COMPANY

Heute endet die Maiwoche. Traditionell spielt am letzten Tag die Blues Company auf der Marktplatz-Bühne. Und in diesem Jahr ist das ein ganz besonderes Konzert, denn die Company ist 40 Jahre im Namen des Blues unterwegs. > MARKTPLATZ

Soul Klassiker, 20.00 JÜRGENSORT: Thirty Toes - Akustik Trio,

20.00 LEDENHOF: Weltrekordversuch: Die meisten Personen mit Augenklappe, 16.30 Kilkenny Band, 17.30 Svenson, 19.00 Mr. Hurley & Die Pulveraffen, 20.30

P SIEHE TITELGESCHICHTE MARKTPLATZ: Barrenstein - Rock, 19.00 Thomas Blug’s Rockanarchie feat. Jennifer Batten und Mel Gaynor, 20.30

P SIEHE MUSIK

mit Dr. Thomas Krüggeler, Lagerhalle Raum 205, 20.00 MÜNSTER-GREVEN Zollführung, Flughafen Müns-

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Blaue Stunde - Getränkespecial in Feierabendatmosphäre, arcona Living Osnabrück, 17.30-19.30 Hotellounge - Flaschenbierspecial, Grand Hotel, 19.00 (Un)Easy.Listening, The Whisky, 20.00 Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando

Palais, 22.30

BÜHNE OSNABRÜCK Das Abschiedsdinner - Delaporte/de la Patellière, emmatheater, 19.30 Die letzten fünf Jahre - Kammermusical - Text und Musik

von Jason Robert Brown, Lagerhalle, 19.30 Trilogie der schönen Ferienzeit - Vorpremiere, Probe-

bühne, 20.00 P SIEHE BÜHNE El Mago Masin - Comedy, Zauber von Os, 20.00

NIKOLAIORT: Canakkale-Tag im Europadorf: Grup Akasya - Kanun,

Orgel und Gesang, 14.00+16.15 Matrak - Rock, 15.00+17.15 Lazurie - Traditioneller türkischer Tanz, 1545+16.45+18.00 The Richtones - Funk/Soul, 19.30 SPIELPLATZ AM ADOLFREICHWEIN-PLATZ: Maiwoche Programm für Kinder - Riesenmurmelbahn

OSNABRÜCK

Die katholische Kirche und ihr Verhältnis zu Staat und Gesellschaft in Peru - Vortrag

St. Laurentius Kirche, 19.30

California, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

KONZERTE

und Gespräch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, Hochschule, 19.30 Dialog der Kulturen - „Astronomie, Quantenphysik und Gottesbilder - Naturwissenschaft und Religion“, Lagerhalle Raum 201, 20.00

21. Euregio Musikfestival Tanja Becker-Bender, Kammerorchester Arcata Stuttgart, Patrick Strub, Ev.-luth.

NEUMARKT: John Diva and The Rockets of Love - 80s Rock Show form

im Alten-Telekom-Gebäude, 14.00-18.00

ter-Osnabrück FMO, 10.00

52 STADTBLATT 5.2016

ALANDO MAIDORF: Das Maidorf öffnet, 18.00 Georgstraße: Marc G. - Akustik Pop und

17. Osnabrücker Multiple Sklerose Symposium, Bistro

Osnabrücker Bürgerforum für Westerberg - Diskussion

20.

MAIWOCHE

OSNABRÜCK

Spiele, Fotos und Musik werden „Stadtgespräch“ - Fang den Hut! Historische Gesellschaftsspiele II, Kulturgeschichtliches Museum, 16.30

MAIWOCHE

19

und lustige Figuren aus Luftballons, Kinderschminken, Heißer Draht, 12.00

AUSSERDEM

Stadtgespräche 2015/16 Geschichte und Geschichten im Kulturgeschichtlichen Museum - Erster Weltkrieg,

POP

D o n n er stag

„Es war ein ganz außer-

P gewöhnlicher Abend.

Ich glaubte am Anfang nicht, dass der Mann mit den schier endlos langen Rastalocken und seiner Gitarre das wirklich durchzieht. Doch er hat es getan“. Im neuen Programm „Rolle rückwärts“ agiert El Mago Masin in seiner reinsten Form: Konsequente Unkonventionalität in Vollendung. Eine Show, die mit der Zugabe beginnt und tatsächlich mit dem Begrüßungslied endet.

Die letzten fünf Jahre, Lagerhalle Spitzboden, 19.30 Talking to Turtles, Kleine Freiheit, 20.00

IBBENBÜREN Der kleine Prinz, Schauburg, 20.00

BIELEFELD Dota, Forum, 20.00

Luke Mockridge - „I’m lucky

Weltnacht Festival: Bielefeld 2016 - Nizar Rohana Duo

& Amsterdam Klezmer Band, Ravensberger Spinnerei, 20.00

MÜNSTER I’m Luke“, MCC Halle Münsterland, 20.00

KINO

Vernissage: Ausstellung Reinhard Scholtissek - 21.

FILMSTARTS R Bakur - Dokumentation R Die Prüfung - Dokumentation R Für immer eins - Komödie, Romanze R Monsieur Chocolat - Biografie, Drama R Nur Fliegen ist schöner Komödie R Parchim International Dokumentation R Petting Zoo - Drama R The Witch - Horror, Thriller P SIEHE KINO

Euregio Musikfestival, Wamhof, ab 17.00

R X-Men: Apocalypse - Action, Sci-Fi

DISSEN Musik im Garten 2016 - Kai Strauss + The Electric Blues Allstars, Garten des KuK-Hau-

ses, 19.30 MÜNSTER Hugo Race & The True Spirit + The Scenes, Gleis 22, 20.00 John Garcia unplugged & Bellhound Choir, Sputnik-

halle, 20.00 SCHLEDEHAUSEN


LITERATUR OSNABRÜCK Ein Mörder auf der Suche nach Gerechtigkeit: Krimilesung mit Heinrich-Stefan Noelke, Altstädter Bücherstu-

ben, 19.00

JÜRGENSORT: Just Playing - Akustik Duo,

20.00 LEDENHOF: Die Musik- und Kunstschule der Stadt Osnabrück stellt sich vor, 16.00 Bravour, 18.30

P SIEHE TAGESTIPP Razzmatazz, 20.00 Tommy Schneller Band,

21.30 MARKTPLATZ: Jail Job Eve - Bluesgetränkter

Rock, 19.00 Heinrich-Stefan Noelke liest aus seinem neuen Osnabrück-Krimi „Ossenwut“, in dem wieder der stadtbekannte Schnüffler Hero Dyk ermittelt. Diesmal in einem verjährten Fall, zu dem es neue Fakten gibt. Doch dann stürzt sich die Hauptzeugin von der Marienkirche - oder wurde sie gestoßen?

P

Poetry Slam - „Dichter sind andere auch nicht“, Lagerhalle, 20.00

LINGEN

Zydeco Annie & The Swamp Cats, 21.00 NEUMARKT: Faders Up - Rock- & Popmu-

sik, 20.00 NIKOLAIORT: Angers-Tag im Europadorf: Alex Grenier Trio - Electro

Groovy Jazz, 14.00+15.30 The Blind Suns - Surf-Pop, 14.45+17.15 Angry Beards - Folk und Jazz, 16.15 Das Wunder - Deutsch Rock Cover, 20.00

KONZERTE

Heinz Strunk liest aus: Der goldene Handschuh, Central-

OSNABRÜCK

kino, 20.00

Support: Svenja, Lagerhalle Spitzboden, 18.30 P SIEHE TAGESTIPP

AUSSERDEM OSNABRÜCK Blütezeit - Einblick ins Kakteenhaus des Botanischen Gartens, Botanischer Gartem,

Lukas Newman - CD-Release,

20 Jahre auf See - Fishergirls Friends und Weggefährten,

Fridays Delight, Alando Palais,

22.30 Vogeltechno, Dr. Vogel, 23.59

Pop Cover, 20.00

BÜHNE

HASESTRASSE: Heideboyz - Bühne Schmales

OSNABRÜCK Die Physiker - Dürrenmatt, Theater am Domhof, 15.00 P SIEHE BÜHNE Garderobe 45 - Eine Ortsbespielung an Originalschauplätzen, Piesberger Gesellschaftshaus, 19.00 P SIEHE BÜHNE Kommunikation der Schweine - Theater der Generationen,

Robert Woelfl, Ursulaschule, 19.30 Krise mit Luise, Figurentheater, 20.00 Trilogie der schönen Ferienzeit, Probebühne, 20.00

P SIEHE BÜHNE BRAMSCHE Dietutnix - Volxkabarett -

„As Time goes vorbei“, Universum, 20.00

LITERATUR OSNABRÜCK Ein Tag Hagel und immer was zu essen da - Lesung mit

Ferdinand Führer und Roland van Oystern + Egon Forever Cartoon Show, Shock Records, 19.00 Katrin Bauerfeind - „Hinten sind Rezepte drin“, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Tablet- und SmartphoneSprechstunde, Stadt-

Haus der Jugend, 19.30 Open Stage, GZ Ziegenbrink, 20.00 Fischer-Z - „This is my Universe“, Tour, Rosenhof, 20.00

bibliothek, 14.00

BAD IBURG

OSNABRÜCK

Jazz in der Schlossmühle Talking Jazz, Schlossmühle,

Long Time No See - Malerei

13.00-16.00

Marienkirchturmbesteigung

St. Marien, 15.00-21.00 Offene Gartenpforte -

Sprechstunde im Museumsgarten, Museum am Schölerberg, 16.00-18.00 Casinotag, Spielbank, 16.0022.00 Vis-à-Vis, Treffpunkt Theater am Domhof Bühnenpforte, 19.15 VW-Bus Stammtisch BullyManiacs, Gasthaus zur Alten

Eversburg, 19.30 Mambolatinjazz’s Salsa Night - Tanz-Schnupperstun-

de, ab 21.00 Uhr Party mit wechselnden DJs, Alando Palais, 20.00

Fr eitag

20 MAIWOCHE ALANDO MAIDORF: Das Maidorf öffnet, 18.00 Georgstraße: Two4You - Soul, Pop,

Rock’n’Roll, 20.00 HASESTRASSE: Discovery Club - Bühne

Kanzlei, 19.00 Echtzeit - Bühne Schmales Handtuch, 19.00 The Beat - Bühne Sunderdiek, 19.00

18.00 BIELEFELD Weltnacht Festival: Bielefeld 2016 - Hesen Kanjo & Ste-

fan Weidner, Kulturamt S02, 20.00 Stoner Fest - Slomind, Into The Wild, Death By Machine Power, Forum, 20.30 GRONAU 3. Gronauer Song Slam, ro-

ck’n’popmuseum, 20.00 MINDEN Ratsbigband, Jazz Club, 20.00

KUNST von Claudia Bartholomäus, Beate Köhne und Regine Wolff, Vernissage, BBK Kunst-Quartier, 19.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Hin und Becks - Fassbierspecial, Grand Hotel, 19.00 All mixed up ... - PartyNight, The Whisky, 20.00 Rocknacht, Hyde Park, 22.00 Trollfest - Mittelalter, PaganMetal, Viking-Metal, Folk, Works, 22.00

derdiek, 19.00 JÜRGENSORT: Soulfood - Akustik Pop and

Soul, 20.00 LEDENHOF: Balou’s Karaoke Show,

16.00 Soulbound, 18.30 Summery Mind, 20.00

P SIEHE TAGESTIPP Bulletride, 21.30 MARKTPLATZ: Takkatina, Musikfans, All Inclusive - Präsentiert von

der Musik- und Kunstschule, 13.45 Julian Adler & Band Pop/Soul, 19.30 Cliff Barnes & The Fear Of Winning - Desert Rock, 21.00 NEUMARKT: Schlagerschlampen - Schla-

ger und Rock, 20.00 NIKOLAIORT: Haarlem-Tag im Europadorf: De Schuimkragen - Die

Haarlemer Musikkapelle, 13.00+14.00+16.15 Musical & Dance Center -

Theater, Tanz und Musik, 13.30+14.30+15.45+16.45 Riverbank Revelations Rock & Roll/Blues, 15.00+17.15 Zack Zillis - Partyhits & Chartcover, 19.30

KONZERTE OSNABRÜCK Architekt - HipHop, Bastard Club, 20.00

RIESTE

GEORGSTRASSE: Jacoustic - Akustik Rock und

Pop Cover, 20.00

Elektrofestival, Alfsee

JÜRGENSORT: Stonewashed - Akustik Rock

StrandArena, 11.00-22.00

Cover, 20.00

BÜHNE

LEDENHOF: Fast’n’Now - Schulband des

OSNABRÜCK Garderobe 45 - Eine Ortsbespielung an Originalschauplätzen, Piesberger Gesellschaftshaus, 19.00 P SIEHE BÜHNE Elektra - Richard Strauss,

Theater am Domhof, 19.30 Krise mit Luise, Figuren-

theater, 20.00

Gymnasiums „In der Wüste“, 12.00 Miron Aiden, 15.00 Hi! Spencer, 18.30 Joga Club, 19.45 Iron Walrus, 21.15 MARKTPLATZ: Konsession Bigband -

Swing, 17.00 The Blues Company feat The fab. BC Horns & The Soul Sistaz - Jubiläumskon-

BIELEFELD

zert: 40 Jahre Blues, 19.00

Felix Lobrecht - „kenn ick“,

P SIEHE TAGESTIPP

Kabarett, Zweischlingen, 21.00 IBBENBÜREN Der kleine Prinz, Schauburg, 20.00

NEUMARKT: Kay Ray - Androgyner Edel-

punk, 20.00

MELLE

NIKOLAIORT: Derby-Tag im Europadorf: Dammit Jack - Rock & Pop,

Sebastian Pufpaff - „Auf An-

13.30+14.30+15.30

fang“, Festsaal, 20.00

The Pipes and Drums of the Royal British Legion e.V.

MÜNSTER Ehrlich Brothers, MCC Halle Münsterland, 15.0017.30+20.00-22.30

SPORT OSNABRÜCK 8. Offizielle Stadtmeisterschaft im Tischfußball Doppel, Haus der Jugend, 12.00 DFB-Pokalfinale live auf Großbildleinwand, Lager-

halle, 15.00

KIDS OSNABRÜCK Abenteuer Planeten, Plane-

tarium, 16.00

- Dudelsackspieler, 14.00+15.00+16.00 Derby-Tag im Europadorf: The Herron Brothers -

Pop/Indie, 16.30 MHO-Band - Rock Pop Cover, 20.00 SPIELPLATZ AM ADOLFREICHWEIN-PLATZ: Programm für Kinder

- Riesenmurmelbahn und Figuren aus Luftballons, 12.00 - Mobiles Kasperletheater, 14.00 - Puppenbühne mit: „Die Erfindung der Bonbonwurfmaschine“, 17.00

KONZERTE

OSNABRÜCK

BIELEFELD

OSNABRÜCK

Feierabendtour - der Jour Fixe der Osnabrücker Radler -

Weltnacht Festival: Bielefeld 2016 - Trio Klare/Bek-

Die Brockenhexe ruft! Brocken im Harz am Samstag -

Radtour, 30 km, ADFC Infoladen am StadtgalerieCafé, 17.30

tas/Ak, Bunker Ulmenwall, 20.00

Radtour, 100 km, ab Hbf, 04.50

BAD IBURG

Osnabrücker Gewerbeschau,

6. Yoga Sommer Osnabrück

MINDEN

21. Euregio Musikfestival Finnland-Matinee zum Bennofest, Schloss, 11.30

- Yogaunterricht auf Spendenbasis, Große Wiese im Bürgerpark, 17.30-19.00 P SIEHE EVENTS St. Marien, 18.00-21.00 Craft Beer Tasting, Steigenberger Hotel Remarque, 19.00

20.00

ne Kanzlei, 19.00 VintageArea - Bühne Sun-

ler, 23.59

MAIWOCHE

AUSSERDEM

Dean Dirg + Columbian Neckties + The Stilettos -

Cillian Valleley & Kevin Crawford mit Jens Kommnick, Gasthaus Linnenschmidt,

Insolvent Insomniacs - Büh-

Works, 23.45 Version - Elektro-Party, Unikel-

AUSSERDEM

Marienkirchturmbesteigung

VENNE

Handtuch, 19.00

Azonto & Reggae Jam,

STADTBLATT präsentiert Mikroboy, Kleine Freiheit, 20.00

MÜNSTER

Punk Rock, Hardcore, Gleis 22, 20.00 Klaus Major Heuser Band, Jovel, 20.00 Jenny & The Steady Go’s Rockabilly, Hot Jazz Club, 21.00

GEORGSTRASSE: Cristobal Rey - Akustik Rock

Versteinerte Pflanzen und Pilze aus dem Geschiebe -

Vortrag, Museum am Schölerberg, 20.00

Sam stag

21 MAIWOCHE ALANDO MAIDORF: Thirty Toes - Livemusik, 15.30 Übertragung DFB-PokalSpiel, 20.15

Michael Wollny Trio feat. Tim Lefebvre, Jazz Club, 21.30

MÜNSTER Mitch Hilford Band feat. Gregor Hilden - Blues, Soul &

Jazz, Hot Jazz Club, 21.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Deep in the Morning - Afterhour ab 5 Uhr (Sonntag) -

Techno, House, Minimal, Works, 05.00 Wechselstrom - Sofern Spieltag: Bundesligaübertragung, Grand Hotel, ab 15.00 Rock & Metal & more..., The Whisky, 20.00 Feel The Beat - Rock, Pop, Indie, Electronics, 80er & 90er, Hyde Park, 22.00 90er Jahre Party, Rosenhof, 22.00 Saturday Night Fever, Alando Palais, 22.30 Basement Sound, Bastard Club, 23.00 Fabelhaft mit guten Freunden, Dr. Vogel, 23.00

Halle Gartlage, 10.00-18.00 Zeitreise - Vom Urknall zum Menschen, Planetarium, 16.00 Marienkirchturmbesteigung

St. Marien, 16.00-21.00 Weinseminar: Chardonnay, Steigenberger Hotel Remarque, 17.00-19.00 Gutenachtlauf - Wohltätigkeitslauf von 5-10 km, ab Parkplatz Moskaubad, 21.30

BAD ESSEN Culinaria Bad Essen - genießen auf dem Kirchplatz -

Gastronomen tischen auf, Kirchplatz, ab 14.00 Vocal Recall - „Ein Lärm. der deinen Namen trägt“, Schafstall, 20.00

So n n tag

22

OSNABRÜCK Das Ensemble Kokopelli Französische Musik um 1900, Treffpunkt AMEOS Klinikum, 17.00

MELLE Wie lieben Brahms - Meller

Madrigalchor, Alte Stadthalle, 19.30 MÜNSTER After Church Club - Tom Vieth

& Friends, Hot Jazz Club, 15.00 SCHLEDEHAUSEN 21. Euregio Musikfestival Swing, Jazz & Soul - Stephan

Abel, Lutz Krajenski, Hervé Jeanne, Matthias Meusel, Wamhof, 18.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Sonntag im Grand Hotel Ggf. Tatort-Übertragung, Grand Hotel, 19.00

BÜHNE OSNABRÜCK Open Windows IV - Junge

Choreografen, emma-theater, 19.30 Die Möwe - Anton Tschechow, Theater am Domhof, 19.30 STADTBLATT 5.2016 53


werwowas LITERATUR

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Fahrradtour Ost zur Stadt hinter der Eisenbahn, ab Ecke

Dennis Gastmann - Lesung:

„Atlas der unentdeckten Länder“, Lagerhalle, 20.00 Edgar Allan Poe - „Am Rande aller Grenzen“, Lesung, Zauber von Os, 20.00

KIDS OSNABRÜCK Der Regenbogenfisch, Plane-

tarium, 15.00 Don Quichotte auf der Hochzeit des Comacho - Georg

Philipp Telemann, ab sechs J., Theater am Domhof, oberes Foyer, 15.00 Abenteuerliche Reise durch die Zeiten, Planetarium, 16.00

24.

NILS WÜLKER

Er ist einer der erfolgreichsten Jazztrompeter Europas. Auf seinem neuen Album „Up“ beweist Nils Wülker einmal mehr, wie gut Jazz und Groove und Pop zusammen funktionieren. Begleitet wird Wülker von seiner exzellenten Band. > LAGERHALLE

Kaffee und Kuchen solange der Vorrat reicht, Spielbank,

ab 14.00 Kinderwunsch in homosexuellen Partnerschaften -

Vortrag von Juliane Steeger i.R. von „Gay in May“, Lagerhalle, 17.00 Milliarden Sonnen, Planetarium, 17.00 BAD ESSEN Culinaria Bad Essen - genießen auf dem Kirchplatz -

Gastronomen tischen auf, Kirchplatz, ab 11.00

AUSSERDEM

BOHMTE

OSNABRÜCK

Internationaler Museumstag, Igelmuseum, 10.00-17.00

Im Frühtau zu (Schöler-) Berge wir ziehn ... - Morgend-

JAZZ

E.-M.-Remarque-Ring/Breiter Gang, 13.30 Tanzcafé, GZ Lerchenstraße, 14.00-19.00

liche Vogelstimmenexkursion, Museum am Schölerberg, 07.00-09.00 Zum Jahresfest im Wittekindshof - Radtour, 85 km,

ADFC Infoladen am StadtgalerieCafé, 09.00 2. OSNA-Kfz-, Teile- & Zubehör-Markt, Parkplatz & Halle

Ingo Meyer Fahrzeug- & Lackiertechnik, 09.00-17.00 Osnabrücker Gewerbeschau,

Halle Gartlage, 10.00-18.00 Internationaler Museumstag - „Museum in der Kultur-

landschaft“ und „Tag der Artenvielfalt“, Museum am Schölerberg, 10.00-18.00

BRAMSCHE Zum Kuckucksnest - Radtour,

50 km, ab Bahnhof, 13.00

M o n tag

23 KONZERTE OSNABRÜCK Blue Monday Jam - Blues Ses-

sion, Lagerhalle, 20.00 Elephants On Tape Indie/Electronica, Zauber von Os, 20.00 MUSICAL

24. STUDY UP AWARD

Die StudyUp Awards der Hochschule sind Auszeichnungen für herausragende Leistungen von Studierenden in ihrem jeweiligen Fach. Die Studierenden zeigen in einer öffentlichen Aufführung eine Musical Show mit Ensemble- und Sololeistungen, die anschließend von einer Fachjury bewertet werden. > HAUS DER JUGEND

MÜNSTER

KONZERT

Monday Night Session - Jazz,

26. NIKOLA MATERNE & BOSSANOIRE Die Sängerin Nikola Materne und ihre Band Bossanoire haben sich ganz dem akustischen Chanson-Jazz verschrieben. Dezent groovende lateinamerikanische Rhythmen treffen hier auf die zarte Melancholie des brasilianischen Bossa Nova. > LUTHERHAUS

Funk & Fusion mit Snakatak, Hot Jazz Club, 21.00 Ziel des Aktionstages ist

P es, auf die thematische

Vielfalt der mehr als 6.500 Museen in Deutschland sowie der Museen weltweit aufmerksam zu machen. Mit ihrem breiten Spektrum, dem vielfältigen Angebot und innovativen Ideen leisten die Museen einen großen Beitrag zu unserem kulturellen und gesellschaftlichen Leben. In Osnabrück nehmen das Kulturgeschichtliche Museum, das Felix-Nussbaum-Haus sowie das Museum am Schölerberg samt Planetarium – zum Beispiel mit einem „Blick hinter die Kulissen“ – daran teil. 39. Internationaler Museumstag - Museen in der Kulturlandschaft - VW-Klas-

26.

WELTMUSIK

MOZULU ART

MoZuluArt wurde von Roland Guggenbichler (Österreich) sowie Vusa Mkhaya Ndlovu, Blessings Nqo Nkomo und Ramadu (alle: Zimbabwe) erfunden und ist eine Verschmelzung tradioneller ZuluKlänge mit klassischer Musik, vor allem von Mozart. Einstimmung auf das am nächsten Tag beginnende Afrika-Festival 2016. > ROSENHOF

54 STADTBLATT 5.2016

26.

EVENT

SALZMARKT

Rund um das Alte Gradierwerk findet der Bad Rothenfelder Salzmarkt statt mit quirligem Markttreiben und buntem Programm auf dem Brunnenplatz. Und an allen Abenden spielen Live-Bands, am Freitag z.B. The Beat mit Hits der 60er, 70er und 80er. > BAD ROTHENFELDE, ALTES GRADIERWERK, BRUNNENPLATZ

siktreffen, Gummibandautos, Führungen durch die Dauerausstellung, Museum Industriekultur, 10.00-18.00 Sonntagsspaziergang - „Genuss in Grün und Schwarz“, Wissenswertes rund um den Tee, Treffpunkt Haupteingang Botanischer Garten, 11.00

CLUBS&PARTY

Glück bringt“. Der Künstler Ray und die Fischerstochter Elena lernen sich in einer dramatischen Nacht in New York kennen. Zufall oder Schicksal? Sie ist eine Fischertochter aus dem Donaudelta, er ein erfolgloser Künstler, der noch an den Durchbruch glaubt. Ein Roman voller Tragik und Komik, der gleichzeitig eine literarische Reverenz an die Fähigkeit des Menschen ist, sein Glück zu suchen.

KUNST OSNABRÜCK Appollo - Dagobert & Co. Ausstellungseröffnung, Kunsthandlung Th. Hülsmeier, 19.00

D ien stag

24 KONZERTE OSNABRÜCK Universitätsmusik: Jacomo, il mio carissimo Maestro, Au-

la im Schloss, 20.00 STADTBLATT präsentiert Nils Wülker - Trompeter und

Songwriter, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

StudyUp Award Musical Di., 24. Mai 2016 19.30 Uhr

Haus der Jugend, Osnabrück Eintritt frei

OSNABRÜCK NDR Info Table-Quiz, Rosen-

hof, 19.30

KINO

CLUBS&PARTY

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Cinestar: CineSneak - Überraschungs-

Dienstag im Grand Hotel,

Grand Hotel, 19.00

film vorm Bundesstart, 20.00 EW-Gebäude der Universität Hörsaal E10 – Initiative Unifilm: A Perfect Day, 20.00

BÜHNE

LITERATUR

Studierende des Institut für Musik, Haus der Jugend, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

OSNABRÜCK Catalin Dorian Florescu: Der Mann, der das Glück bringt -

Lesung in der Reihe LITTERA der Buchhandlung zur Heide, BlueNote, 20.00

OSNABRÜCK StudyUp Award Musical -

Hollywood meets Orchestra,

Theater am Domhof, 19.30 IBBENBÜREN Johann König - „Milchbrötchenrechnung“, Comedy, Bürgerhaus, 20.00

KINO OSNABRÜCK EW-Gebäude der Universität Hörsaal E10 – Initiative Unifilm: Cowspiracy, 20.00

Marienkirchturmbesteigung

P steller und Psychologe

FILMSTARTS R Das Malen des modernen

St. Marien, 11.30-13.00+15.0020.00

liest aus seinem neuen Roman „Der Mann, der das

Dokumentation

Der Schweizer Schrift-

Gartens: Monet bis Matisse -


LITERATUR GEORGSMARIENHÜTTE Reihe der Regionalkrimis Matthias P. Gilbert - „Paket-

bombe“, Lesung, Rathaus, 19.30

KIDS OSNABRÜCK Das kleine 1x1 der Sterne,

Planetarium, 16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK

Wilfried Schmickler - „Das Letzte“, Kabarett, Lagerhalle, 20.00

Musik, ab 10.00

IBBENBÜREN Johann König - „Milchbrötchenrechnung“, Comedy, Bürgerhaus, 20.00 Der kleine Prinz, Schauburg, 20.00

zeuginnen und Zeitzeugen treffen sich im Kulturgeschichtlichen Museum, Kulturgeschichtliches Museum, 10.30

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: KISS rocks Vegas, 21.00

Grüne Smoothies: lecker, gesund und bunt - Kurzvortrag

Diskussion und Gespräch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, Jugendzentrum Westerwerk, 19.30 Zeitreise - Vom Urknall zum Menschen, Planetarium, 19.30 Tango Tanzabend, Piesberger

Gesellschaftshaus, 21.00 Glücksrad, Spielbank, ganztägig BRAMSCHE-KALKRIESE Grabungssaison 2016 - Angebote für Besucher - Stipp-

visite auf der Grabung, Museum Varusschlacht, 13.00

M ittwo ch

25 KONZERTE OSNABRÜCK Live im Grünen: Kneeless Moose akustisch, Büdchen

am Westerberg, 19.30 Rhythmics Voices 2016 -

Nie wieder Krieg! Nie wieder Diktatur! - „Osnabrücker Zeit-

Theaterführung in arabischer Sprache - Refugees Welcome, Theater am Domhof

Treffpunkt Theaterfoyer, 17.0018.15 LIOS Lecker Kochkurs - Lesbisch in Osnabrück, Ev. FaBI, 19.30 BIELEFELD

und Aktionsprogramm mit Prof. Dr. Sabine Zachgo, Grüne Schule im Botanischen Garten, 18.30-20.30 Zeitzeugen, Lagerhalle Spitzboden, 19.00 Osnabrücker Bürgerforum für Eversburg und Hafen -

Institut für Musik, Institut für

42. Leineweber-Markt - Live:

Leslie Clio, Innenstadt, ganztägig

Für einen Abend haben

P Kiss-Fans weltweit die

großartige Möglichkeit, den legendären Auftritt der Band im Hard Rock Hotel in Las Vegas noch einmal zu erleben. Pyrotechnik, Flammen heißer als die Hölle und Bühnenoutfits, wie es sie auf der Welt nicht noch einmal gibt. Bei dem einzigartigen Kinoerlebnis erwartet die Fans nicht nur eine umwerfende Live-Show, sondern auch exklusive Interviews mit der Band und weiteres Material, dass es nur im Kino zu sehen geben wird. Kiss-Sänger/Gitarrist Paul Stanley über die Aktion: „Schaue uns auf der großen Leinwand mit krasser Surround-Sound-Power. Fühle dich, als wärst du in Vegas und sei nicht schüchtern, ‘Shout It Out Loud’!“

KIDS OSNABRÜCK Abenteuer Planeten, Plane-

D o n n er stag

26 KONZERTE OSNABRÜCK Nikola Materne & Bossanoire - Akustischer Chanson-Jazz,

Lutherhaus, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP MoZuluArt - „10 Jahre Afrika-

Festival Osnabrück - 10 Jahre MoZuluArt“, Rosenhof, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP BOHMTE Kirchenkonzert Kirchentour - Himmlische Bauten der VarusRegion - Konzert mit dem

Posaunenchor Herringhausen mit anschl. Kirchenführung, Kirche Arenshorst, 18.30

tarium, 15.00

LINGEN

AUSSERDEM

Andreas Bourani + Tonbandgerät - „Hey“ Tour 2016, Ems-

OSNABRÜCK Studieninformationstag am

landArena, 20.00 P SIEHE MUSIK

MÜNSTER After Church Club - Morina

KIDS

Miconnet & Friends, Hot Jazz Club, 15.00

OSNABRÜCK

CLUBS&PARTY

am Domhof, oberes Foyer, 15.30

OSNABRÜCK Blaue Stunde - Getränkespecial in Feierabendatmosphäre, arcona Living Osnabrück, 17.30-19.30 Hotellounge - Flaschenbierspecial, Grand Hotel, 19.00

Strolchkonzert: Reisegeschichten - ab drei J., Theater

WALLENHORST

KONZERTE

16.00

OSNABRÜCK

AUSSERDEM

Uni Royal Special: Getränkespecial für Studierende, Alando Palais, 22.00

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK Tri_Angle - de Candia/Goecke/Thoss, Theater am Domhof, 19.30

KINO FILMSTARTS R Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln - Fantasy, Familie R Chamissos Schatten: Kapitel 3 Kamtschatka und die Beringinsel - Dokumentation R Der Nachtmahr - Thriller R Ente gut! Mädchen allein zu Haus - Familie, Drama R Mein Praktikum in Kanada - Komödie R Money Monster - Thriller R Outside The Box - Komödie R Sing Street - Tragikomödie,

Drama, Musical R Sonita - Dokumentation R The Event - Dokumentation R Urmila - Für die Freiheit Dokumentation R Warcraft: The Beginning Fantasy, Action, Abenteuer

LITERATUR OSNABRÜCK Stefanie Zesewitz, Lager-

halle, 20.00

27

Bilderbuchkino: Prinzessin Anna oder wie man einen Helden findet, Ruller Haus,

Weekend Start & Schneckenpass-Party - Außerdem:

BÜHNE

Fr eitag

Blütezeit - Einblick ins Kakteenhaus des Botanischen Gartens, Botanischer Gartem,

13.00-16.00 Augen im All, Planetarium,

15.00 Offene Gartenpforte Sprechstunde im Museumsgarten, Museum am Schölerberg, 16.00-18.00

Burning Bastardz Fest Bloodshed in Paradise, Project:Midnight, Artherya, Bastard Club, 20.00

BAD IBURG Steve Haggerty & Kelly Norton: The Wanted Quartet -

Rhythm & Blues, Casablanca, 21.00 BRAMSCHE Das Bramscher Stadtfest -

22.00

Live-Musik mit der ClassicRock-Tributband „The Rockalots“, Innenstadt, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Vom Aufwachsen in einer Regenbogenfamilie - und was sagen die Kinder dazu?,

IBBENBÜREN Napoleon - Hardcore, Metalcore, JKZ Scheune, 19.00

Casinotag, Spielbank, 16.00-

Haus der Jugend, 18.30 Technikgeschichte des Anthrazitkohlenbergbaus im Osnabrücker Bergland - Vor-

trag des VDI Osnabrück - AK Technikgeschichte, Museum Industriekultur, 19.00 BAD ROTHENFELDE 21. Bad Rothenfelder Salzmarkt - Marktgeschehen, Musik, Biergarten, Spiel & Spaß - Live Musik von: Die Krö-

MÜNSTER Alibi for a Murder & Supreme Carnage & Kadavrik & Skullhunters Diary, Sputnik-

halle, 19.30

Heute erscheint das neue STADTBLATT.

KAUFEN!

nung (19.30 Uhr), Altes Gradierwerk und Brunnenplatz, 11.0022.30 MELLE Melle tischt auf - die Genussmeile auf dem Rathausplatz - 13 heimische Restau-

rants bieten deutsche und internationale Küche, Genussmeile auf dem Rathausplatz, 13.00-18.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Hin und Becks - Fassbierspecial, Grand Hotel, 19.00 Classic Rock Night, The Whisky, 20.00 Tequila Party, Alando Palais, 22.00

Chor-Konzert, Haus der Jugend, 20.00 Orgelmusik im Osnabrücker Dom, Dom, 20.15

MINDEN Mo’Blow, Jazz Club, 21.30 MÜNSTER Erhaltet den Hawerkamp Party mit Live Gigs - „Go Go

Berlin“, „Abramowicz“, „Leoniden“, Sputnikhalle, 19.00 Isbells + Support - Folk-Pop, Gleis 22, 20.00 Klaus Doldinger’s Passport „Classic & Today Tour 2016“, Jovel, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Play Games - Der Spieleabend, Bastard Club, 19.00 Hotel Mama - Studenten-

Sonderpreise, Grand Hotel, 19.00

BÜHNE OSNABRÜCK Elektra - Richard Strauss, Theater am Domhof, 19.30 STADTBLATT 5.2016 55


werwowas EMP Rocknacht - Amon Amarth - Rock, Metal, Nume-

Eröffnung Afrika Festival 2016 - Und Verleihung des

tal, Hardcore und Amon Amarth, Hyde Park, 22.00 Our Darkness - Wave-EBM-Gothic Party, Works, 22.00 Grammophon, Dr. Vogel, 23.59

Afrika Preises für Schulen und NGOs, Rathaus, 16.30 Rund um Osnabrück mit Einkehr im Schreberstübchen -

RIESTE

6. Yoga Sommer Osnabrück

Cocktailparty, Alfsee Strand-

Arena, 21.00

BÜHNE OSNABRÜCK Oshi-Deutsch - Die DDR-Kinder von Namibia - GrüneEVENT

27. BRAMSCHER STADTFEST

Am Freitag spielt auf dem Kirchplatz die Classic-Rock-Tributeband The Rockalots. Am Samstagmorgen dann der große Flohmarkt und die Geschäfte haben bis 18 Uhr geöffnet. Samstagsabends spielen dann die beiden Bands Roxxfrech (Cover) sowie die Bruce-Springsteen-Tribute-Band Bosstime (Foto). > INNENSTADT BRAMSCHE

COMEDY

27. NIGHTWASH LIVE

NightWash-Moderator Thomas Nicolai präsentiert Liza Kos, Christiane Olivier (Foto), Ill-Young Kim und eine Show, die sich gewaschen hat. Christiane Olivier z.B. muss sich als alleinerziehende Mutter in ihrem Programm mit einem pubertierenden Sohn abplagen. > HAUS DER JUGEND

wald/Rudd, emma-theater, 19.30 Clivia - Nico Dostal, Theater am Domhof, 19.30 NightWash live, Haus der Jugend, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Deutsche Kabarett-Bundes:Liga - Martin Fromme :

Faisal Kawusi, Lagerhalle Spitzboden, 20.00

des Afrikafestivals, 19.00 i.R. des Afrikafestivals, 21.00

LITERATUR

Ein Höhepunkt im Bad Iburger Themenjahr „Hej, hei Schweden und Finnland“. Los geht es am Samstagabend mit der ABBACoverband Agnetha’s Affair (Foto). Am Sonntag dann u.a. finnischer Tango-Jazz und finnische Volkstänze. Dazu gibt es schwedisches und finnisches Essen. > BAD IBURG, KNEIPP-ERLEBNISPARK

29.

DIETMAR WISCHMEYER

Jeden Montag läuft das NDR Info Satiremagazin Intensiv-Station um 21.05 Uhr im Radio auf NDR Info. Die IntensivStation ist als Live-Show auch regelmäßig auf Bühnen im Norden zu Gast. Dieses Mal mit Dietmar Wischmeyer. > ROSENHOF

Osnabrücker Friedensgespräche 2016 - Flüchtlinge und Integration - Was kommt auf Deutschland zu?

- Statements und Diskussion mit Andrea Nahles und Prof. Dr. Hans-Werner Sinn, Aula der Universität, 19.00 Kicker Dyp, Bastard Club, 19.00

sik oder anderen Live Acts, Reservierungen im Café, StadtgalerieCafé, 19.00

Grigris Glück - Filmvorstellung

SCHWEDISCH-FINNISCHES WOCHENENDE

Eingang OsnabrückHalle, 18.00 Craft Beer Tasting, arcona Living Osnabrück, 18.30

IBBENBÜREN Der kleine Prinz, Schauburg, 20.00

Lagerhalle: Atlantic - Filmvorstellung i.R.

28.

Aktion - Critical Mass Osnabrück - 20 km, Einsteiger, ab

P SIEHE TAGESTIPP

OSNABRÜCK

SATIRE

- Yogaunterricht auf Spendenbasis, Große Wiese im Bürgerpark, 17.30-19.00 P SIEHE EVENTS

AquaFitness mit AquaZUMBA, Moskaubad, 19.00-19.45 African Dishes - Afrikanische Abende - Büfett mit Live Mu-

Trilogie der schönen Ferienzeit, Probebühne, 20.00

KINO

EVENT

Radtour, 35 km, ADFC Infoladen am StadtgalerieCafé, 17.30

OSNABRÜCK Storytelling - Fügungen - Mit

Beiträgen aus dem Publikum, Johannis-Kapelle, 20.00

KUNST OSNABRÜCK Alles auf der Erde! - Tag des Offenen Tores, Atelier Trieb,

14.00-18.00

Die Osnabrücker Stadtspieler - Stadtführung und szeni-

sche Darbietung unter dem Motto „Westfälischer Friede“, Treffpunkt an der Rathaustreppe, 19.00 Ritterma(h)l anders, der besondere Krimigenuss, Stein-

werk am Heger Tor, 19.30

MÜNSTER Neonschwarz + Haszcara -

HipHop, Gleis 22, 20.00 Abwärts & Support, Sputnikhalle, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Deep in the Morning - Afterhour ab 5 Uhr (Sonntag) -

Techno, House, Minimal, Works, 05.00 Wechselstrom - Sofern Spieltag: Bundesligaübertragung, Grand Hotel, ab 15.00 LIOS Frauenparty - Lesbisch in Osnabrück, Haus der Jugend, 20.00 Jukebox Night, The Whisky, 20.00 Club 40 Party, Rosenhof, 21.00 80er Jahre Party - Longdrinkspecial, Alando Palais, 22.00 90er Jahre Party - Getränkespecial, Hyde Park, 22.00 Rammstein Special - In Bild und Ton auf Großbildleinwand, Works, 22.00 Das Tier mit den zwei Rücken mit Max & Henk, Dr. Vo-

gel, 23.00 RIESTE Tanz durch die Jahrzehnte mit DJ Michael, Marktplatz

BAD ROTHENFELDE

beim Alfseecenter, 19.00

21. Bad Rothenfelder Salzmarkt - Marktgeschehen, Musik, Biergarten, Spiel & Spaß - Live Musik: The Beat

Sponsoren-Party, Alfsee

(19.30 Uhr), Altes Gradierwerk und Brunnenplatz, 13.00-22.30

OSNABRÜCK

BRAMSCHE Feierabendtour in Bramsche

Melle tischt auf - die Genussmeile auf dem Rathausplatz

im Atelier Trieb“ können Besucher eintauchen in die Welt des Osnabrücker Künstlers Volker-Johannes Trieb. Skulpturen, Schalen, Öllampen, Kerzenhalter … Es gibt Flamenco von Gitarrist Raffael de Florian, Märchen von Ute Link und Führungen von STADTBLATT-Autor Harff-Peter Schönherr.

HASBERGEN Pottbäckers - „Plattdeutsches für die Welt“, Töpferei Niehenke, 20.00

Naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück, Museum am Schölerberg, 20.00

MELLE

Beim gleich dreitägigen

Live-Musik von der Band „Roxxfrech“ und der Bruce Springsteen-Tribute Band „Bosstime“ Kirchplatz, ab 20.00

Astro AG - Arbeitsgruppe des

- Radtour, 30 km, Tuchmacher Museum, 17.30

P „Tag des Offenen Tores

BRAMSCHE Das Bramscher Stadtfest -

- 13 heimische Restaurants bieten deutsche und internationale Küche, Genussmeile auf dem Rathausplatz, 13.00-18.00

StrandArena, 21.00

BÜHNE Die letzten fünf Jahre - Kammermusical - Text und Musik

von Jason Robert Brown, Lagerhalle, 19.30 Die Möwe - Anton Tschechow, Theater am Domhof, 19.30 Nach(t)klang abendfüllend

- Gastspiel der Probebühne, Lagerhalle, 20.00 IBBENBÜREN Der kleine Prinz, Schauburg, 16.00 LINGEN

Sam stag

28

Deutschland sucht den Superstar, EmslandArena,

20.00

OLD FASHIONED

BURGER 200 g frisches US-Black-Angus-Beef

KONZERTE

29.

LESUNG

RASHA KAYAT

Rasha Khayat, geboren 1978 in Dortmund, wuchs in Jeddah, Saudi-Arabien, auf. Als sie elf war, siedelte ihre Familie nach Deutschland zurück. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaften, Germanistik und Philosophie in Bonn. Seit 2005 lebt sie in Hamburg und arbeitet als freie Autorin, Übersetzerin und Lektorin. In ihrem Debütroman „Weil wir längst woanders sind“ fängt sie das Gefühl ihrer multi-ethnischen Generation ein. > BLUE NOTE

56 STADTBLATT 5.2016

AUSSERDEM

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Overtorture + Lik - Death Me-

Wildkräutertour am Piesberg, Museum Industriekultur,

Black Metal Konzert - Karst,

15.00 Faszination für TechnikFans - Die Windkraftanlagen auf dem Piesberg, Museum

Industriekultur, 15.30

tal, Bastard Club, 16.00 Graveyard Ghoul, With Trail, Path, Hexer, Ostbunker, 19.00 BAD ESSEN Konzert mit: Krabauter, Kon-

rad & Karolines Kotten, 20.00

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


So n n tag

Luke Mockridge - „I’m lucky

I’m Luke“, Kampa-Halle, 19.00

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Atlantic - Filmvorstellung i.R.

des Afrikafestivals, 17.00 Cold Harbour - Filmvorstellung i.R. des Afrikafestivals, 19.00 P SIEHE KINO Finding Fela - Filmvorstellung

i.R. des Afrikafestivals, 21.00

29

Strolchkonzert: Reisegeschichten - Ab drei J., Theater

am Domhof, oberes Foyer, 15.30 Abenteuer Planeten, Planetarium, 16.00 Eltern-Kind Angeln, Treffpunkt Nackte Mühle, 16.0022.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Flohmarkt, Halle Gartlage, 08.00-16.00 Auf nach Melle - Radtour, 50 km, ADFC Infoladen am StadtgalerieCafé, 11.00 Wildkräutertour am Piesberg, Museum Industriekultur,

11.00 1. Deutschland-Cup im Rennrutschen - „Deutscher Renn-

rutsch Verband e.V., Nettebad, ab 11.00 Über den Mittellandkanal zu einem Bauerncafé - Radtour,

50 km, ADFC Infoladen am StadtgalerieCafé, 12.00 Dunkle Materie, Planetarium, 17.00 BAD IBURG Schwedisch-Finnisches Wochenende - Mit „Agnetha’s

Affair“ (Abba-Show), KneippErlebnispark, ab 19.00 P SIEHE TAGESTIPP

Universitätsmusik: Viaggio musicale in Italia, Aula im

Schloss, 11.00

Glockenkonzert - Handglockenchor Wiedensahl,

Lutherkirche, 16.00 3. Schlosskonzert - Mozart aufgeklärt, Aula der Univer-

20.00 P SIEHE MUSIK QUAKENBRÜCK 30 Jahre Quakenbrücker Musiktage - Sinfonisches Frühlingskonzert, Artland Arena,

17.00 TECKLENBURG 21. Euregio Musikfestival Hornissimo, Wasserschloss

Haus Marck, 16.00 WESTERKAPPELN Blue ciel - Chansons, Kulturhof Westerbeck, 19.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Deutschland - Slowakei -

Fußball auf Großbildleinwand, Unikeller, 17.00 Sonntag im Grand Hotel Ggf. Tatort, Grand Hotel, 19.00

BÜHNE OSNABRÜCK Tri_Angle - de Candia/Goecke/Thoss, Theater am Domhof, 15.00 Fadenscheinig - Gruppe Spielstoff, Erstes unordentliches Zimmertheater, 18.00

21. Bad Rothenfelder Salzmarkt - Marktgeschehen, Musik, Biergarten, Spiel & Spaß - Live Musik von: Die

NDR Info Intensiv-Station Live - „Der satirische Monats-

rückblick mit Dietmar Wischmeyer“, Rosenhof, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP LEMFÖRDE

traditioneller Flohmarkt in der Münster-, Mühlen- und Kuhstraße und am Brückenort, Musik und Tanz, Walk-Acts, Marching-Bands und Kleinkünstler, (Kirchplatz), Innenstadt, ab 08.00

„Restlaufzeit: Unterrichten bis der Denkmalschutz kommt“, Amtshof, 19.00

MELLE

OSNABRÜCK

Melle tischt auf - die Genussmeile auf dem Rathausplatz - 13 heimische Restau-

Lagerhalle: Ephraim und das Lamm -

rants bieten deutsche und internationale Küche, Genussmeile auf dem Rathausplatz, 13.00-18.00

tarium, 16.00 BRAMSCHE Kindertheater Christiane Kampwirth - „Anna und die

Wut“, Universum, 16.00

Han’s Klaffl - Kabarett -

KINO

Filmvorstellung i.R. des Afrikafestivals, 15.00 African Metropolis - Filmvorstellung i.R. des Afrikafestivals, 17.00

rants bieten deutsche und internationale Küche, mit verkaufsoffenem Sonntag, Genussmeile auf dem Rathausplatz, 13.00-18.00

StudyUp Award Jazz Di., 31. Mai 2016 20.00 Uhr

BlueNote, Osnabrück Eintritt frei

M o n tag

30

Newcomer Stage - Schul-

Marienkirchturmbesteigung

St. Marien, 11.30-13.00 Der Piesberg ruft ... zur Fahrradtour, ab Hannoverscher

Bahnhof-Karlsstraße, 13.30 Tanzcafé, GZ Lerchenstraße, 14.00-19.00 Kaffee und Kuchen solange der Vorrat reicht, Spielbank,

ab 14.00 OrgelMiniClub, St. Marien,

15.00 Milliarden Sonnen, Plane-

tarium, 17.00 Offenes Gartentor mit dem Thema Wildkräuter und Insekten an der Nackten Mühle, Treffpunkt Nackte Mühle,

ganztägig BAD IBURG Schwedisch-Finnisches Wochenende - Frühschoppen

mit Finnischem Tango-Jazz, ab 15.30 Uhr Mitmachtheater Karolini und Pippi Langstrumpfs Abenteuer, Kneipp-Erlebnispark, ab 11.00 BAD ROTHENFELDE 21. Bad Rothenfelder Salzmarkt - Marktgeschehen, Musik, Biergarten, Spiel & Spaß - Live Musik von: Koor

Zonder Naam (11.00 Uhr), Altes Gradierwerk und Brunnenplatz, 11.00-19.00 BIELEFELD 42. Leineweber-Markt,

Innenstadt, ganztägig BRAMSCHE-KALKRIESE

Dienstag im Grand Hotel,

Joe McCorriston & David Key

Grand Hotel, 19.00

- Singer-Songwriter, Zauber von Os, 21.00

BÜHNE

MÜNSTER

IBBENBÜREN

Das kleine 1x1 der Sterne,

Planetarium, 16.00

OSNABRÜCK

Tango Tanzabend, Piesberger Gesellschaftshaus, 21.00 Glücksrad, Spielbank, ganztägig

Der kleine Prinz, Schauburg,

mit Stefan Schneider & Friends, Hot Jazz Club, 21.00

20.00

KINO

KINO

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

schungsfilm vor offiziellem Bundesstart, 20.00

be bekennen“, Forum am Dom, 19.30

Sternenhimmel im Juni,

OSNABRÜCK

Cinestar: CineSneak - Der Überra-

Lesung der literarischen Gruppe Osnabrück e.V. - „Far-

Planetarium, 19.30

OSNABRÜCK

ADFC Infoladen am StadtgalerieCafé, 11.00 Trödelmarkt, Parkplatz „SBZentralmarkt“ Atter, 11.0018.00 Sonntagsspaziergang - „Gipfelstürmer“, Pflanzen europäischer Hochgebirge, Treffpunkt Haupteingang Botanischer Garten, 11.00

OSNABRÜCK

AUSSERDEM

Neues vom Räuber Hotzenplotz, Waldbühne, 16.00

Kleine Ausfahrt mit alten Fahrrädern - Radtour, 30 km,

LITERATUR

bands Joseph-Haydn-Gymnasium Senden, Hot Jazz Club, 20.00

CLUBS&PARTY

Monday Night Session - Jazz

fantasie i.R. von „Gay in May“, 18.00+20.15

OSNABRÜCK MÜNSTER

KONZERTE Blue Monday Jam - Blues Session, Lagerhalle, 20.00

Lagerhalle: The Duke of Burgundy - Film-

KIDS

MELLE

OSNABRÜCK Flohmarkt, Halle Gartlage, 08.00-16.00 Zur schönen Aussicht - Radtour, 80 km, ADFC Infoladen am StadtgalerieCafé, 10.00

wald/Rudd, emma-theater, 19.30 Stage Factory Musical, StadtgalerieCafé, 19.30

Das Bramscher Stadtfest -

Abenteuer Planeten, Plane-

MÜNSTER

BAD ROTHENFELDE

BRAMSCHE

Planetarium, 15.00

AUSSERDEM

The Dead South + Danny Olliver - Bluegrass/Folk, Gleis 22,

MELLE Melle tischt auf - die Genussmeile auf dem Rathausplatz - 13 heimische Restau-

KIDS

sität, Schloss, 18.00

Oshi-Deutsch - Die DDR-Kinder von Namibia - Grüne-

Zwiebeltreter (20.00 Uhr), Altes Gradierwerk und Brunnenplatz, 11.00-23.00

11.00-18.00

Das kleine 1x1 der Sterne,

am Domhof Orchesterstudio, 11.30

OSNABRÜCK

Alles auf der Erde! - Tag des Offenen Tores, Atelier Trieb,

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

KIDS

OSNABRÜCK

KONZERTE

4. Kammerkonzert: Zelenka - Jacob - Telemann, Theater

11.00-18.00

KUNST

OSNABRÜCK

KUNST Alles auf der Erde! - Tag des Offenen Tores, Atelier Trieb,

Finding Fela - Filmvorstellung i.R. des Afrikafestivals, 19.00

FOTO: KLAUS REINELT

MINDEN

EW-Gebäude der Universität Hörsaal E10 – Initiative Unifilm: Fack ju Göthe 2, 20.00

Hagen Rether Liebe Samstag, 1.12.2016 OsnabrückHalle, 20.00 Uhr

EW-Gebäude der Universität Hörsaal E10: Initiative Unifilm: Everest,

20.00

LITERATUR OSNABRÜCK Rasha Khayat: Weil wir längst woanders sind - Le-

sung in der Reihe LITTERA der Buchhandlung zur Heide, BlueNote, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Literaturspot: Oliver Hilmes

- In Kooperation mit der Dombuchhandlung, Theater am Domhof oberes Foyer, 20.00

AUSSERDEM OSNBRÜCK Wir warten nicht mehr auf die nächste Krise - Proaktiv

für die Menschenrechte von Lesben und Trans* in Subsahara-Afrika („Gay in May“), Lagerhalle Spitzboden, 18.30 WALLENHORST Bewegungsprojekt speed 4 Finale, porta Möbel, Borsig-

straße 1, 10.00

D ien stag

31 KONZERTE

Grabungssaison 2016 - Angebote für Besucher - Stipp-

OSNABRÜCK

visite auf der Grabung, Museum Varusschlacht, 13.00

dierende des Institut für Musik, BlueNote, 20.00

StudyUp Award Jazz - Stu-

STADTBLATT 5.2016 57


vorschau

BÜHNE 8.6. Jürgen Becker OS, Lagerhalle 14.6. Salon PENG (mit Andreas Weber) OS Lagerhalle 24.6. 2nd Hand Klamotte 2(nd) OS, Kesselhaus 29.6. Dr. Mark Benecke Rheine, Stadthalle 16.7. Sascha Grammel Lingen, EmslandArena 17.7. Sascha Grammel MS, MCC Halle Münsterland 11.8. Bademeister Schaluppke OS, BlueNote 18.8. SchönerScheitern beim Frauenkabarett (auch 19.8.), Andervenne, Festzelt an der Kirche 24.8. Einfach witzig mit Maxi Gstettenbauer OS, BlueNote 4.9. 1. Osnabrücker ImprovisationsFestival OS, Lagerhalle 8.9. Jürgen von der Lippe Gronau, Bürgerhalle 14.9. Rick Kavanian OS, Rosenhof 15.9. Özcan Cosar OS, Lagerhalle 16.9. Philip Simon OS, Lagerhalle 21.9. Rocko Schamoni & Tex M. Strzoda OS, Lagerhalle 29.9. Fil OS, Lagerhalle Spitzboden 29.9. 5. Löhner Comedy Slam Löhne, Werretalhalle 29.9. Bernd Stelter Gronau, Bürgerhalle 1.10. Dieter Nuhr OS, OsnabrückHalle 7.10. Claus von Wagner OS, OsnabrückHalle 8.10. Claus von Wagner MS, Hörsaal 1 8.10. Serdar Somuncu OS, OsnabrückHalle 11.10. 11. Komische Nacht OS, verschiedene Orte 11.10. Wicki - Das Musical Lingen, EmslandArena 12.10. Jens Thomas OS, Lagerhalle 13.10. Luke Mockridge Lingen, EmslandArena 13.10. Ralf Schmitz Gronau, Bürgerhalle 14.10. Der Tod OS, Lagerhalle 14.10. Otto Lingen, EmslandArena 17.10. Otto OS, OsnabrückHalle 20.10. Schöner Scheitern mit Susanne Pätzold OS, BlueNote 20.10. Thorsten Havener OS, OsnabrückHalle 21.10. Kaya Yanar OS, OsnabrückHalle 22.10. Lord of the Dance Lingen, EmslandArena 28.10. Die Feisten OS, Lagerhalle 28.10. Dames Blonde OS, Lagerhalle 29.10. Rüdiger Hoffmann OS, Rosenhof

58 STADTBLATT 5.2016

Claus von Wagner P Seine Magisterarbeit hat er zum Thema „Politisches Kabarett im deutschen Fernsehen. Zwischen Gesellschaftskritik und Eigenwerbung. Eine Expertenbefragung“ geschrieben. Inzwischen ist Claus von Wagner im politischen Kabarett nicht nur theoretisch ein Experte – neben Max Uthoff ist er seit 2014 einer der beiden Gastgeber der ZDF-Sendung „Die Anstalt“. Von Wagner kommt mit seinem Programm „Theorie der feinen Menschen“. 7.10., OsnabrückHalle

28.10. Bill Mockridge OS, Lagerhalle 29.10. Hagen Rether BI, Rudolf-Oetker-Halle 2.11. Peter Maffay Halle, Gerry Weber Stadion 3.11. René Marik OS, OsnabrückHalle 4.11. Werner Koczwara OS, Lagerhalle 5.11. Dagmar Schönleber OS, Lagerhalle 5.11. Ralph Ruthe OS, OsnabrückHalle 10.11. Thomas Reis OS, Lagerhalle 11.11. Christian Ehring OS, Lagerhalle 12.11. Daphne De Luxe OS, Lagerhalle 13.11. Bülent Ceylan BI, Seidensticker Halle 13.11. Draußen nur Kännchen OS, BlueNote 14.11. Bodo Wartke & The Capital Dance Orchestra BI, Stadthalle 17.11. Tim Fischer OS, Lagerhalle 18.11. Dames Blonde OS, Lagerhalle 18.11. 11 Freunde Lesereise OS, OsnabrückHalle 19.11. Richard Rogler OS, Lagerhalle 19.11. Paul Panzer OS, OsnabrückHalle 23.11. Marek Fis OS, Rosenhof 25.11.. Annie Heger OS, Lagerhalle 26.11. Ingo Oschmann OS, Lagerhalle 26.11. Sebastian Pufpaff Rheine, Stadthalle 30.11. Johann König OS, OsnabrückHalle 30.11. Martin Rütter MS, MCC Halle Münsterland 1.12. Hagen Rether OS, OsnabrückHalle 1.12. Till Reiners OS, Lagerhalle 2.12. Pfoten hoch! MS, Bürgerhaus Kinderhaus 3.12. Martina Brandl OS, Lagerhalle 7.12. Benjamin Tomkins: Der Puppenflüsterer OS, OsnabrückHalle 9.12. Georgette Dee OS, Lagerhalle 11.12. Pfoten hoch! OS, Rosenhof

16.12. Tina Teubner OS, Lagerhalle 20.12. Lisa Feller OS, Lagerhalle 20.12. Martin Sonneborn OS, OsnabrückHalle 31.12. Das Phantom der Oper BI, Stadthalle 13.1. Jens Heinrich Claassen OS, Lagerhalle 13.1. Wladimir Kaminer BI, Ringlokschuppen 14.1. Ladies Night OS, Rosenhof 17.1. Stomp (+ 18.1.) BI, Stadthalle 26.1. Ben Redelings OS, Lagerhalle 12.2. Das Phantom der Oper OS, OsnabrückHalle 19.2. Mirja Boes & Band OS, OsnabrückHalle 7.3. Das Phantom der Oper MS, MCC Halle Münsterland 11.3. Shadowland 2 BI, Stadthalle 17.3. Jürgen Becker Melle, Festsaal 17.3. Willy Astor (18.+19.3.) Lingen, Theater an der Wilhelmshöhe 19.3. Dr. Mark Benecke OS, Rosenhof 1.4. Jürgen Becker MS, Hörsaal 1 5.5. Hazel Brugger OS, Lagerhalle

LESUNGEN 14.6. Cora Stephan OS, BlueNote 31.8. Saša Stanišić OS, BlueNote 21.10. Donna Leon OS, Theater am Domhof 2.11. Heinz Strunk OS, Lagerhalle 12.11. Sarah Kuttner MS, Aula am Aasee 15.12. Max Goldt OS, Lagerhalle 28.3. Jan Weiler OS, Lagerhalle

KONZERTE 2.6. Gregor Meyle MS, Jovel 2.6. Echoes of Swing OS, BlueNote 2.6. Von Wegen Song Slam OS, PollyEsthers

4.6. Das Osnabrücker Jazz- und Tanzorchester Fürstenau, Schloss 4.6. 21. Euregio Musikfestival Abschlusskonzert: Alexey Semenenko, Junge Philharmonie Osnabrück OS, Aula der Hochschule 4.6. 10 Jahre Kulturzentrum Lutherhaus OS, Lutherhaus 4.6. Uncle Acid & The Deadbeats OS, Kleine Freiheit 10.6. The Ramirez Brothers BI, Forum 10.6. Robert Redweik Hagen, Ehemalige Kirche 11.6. Black Space Riders MS, Gleis 22 12.6. Schlosskonzert mit Ingo Dannhorn Bad Iburg, Schloss Iburg 15.6. Unicorns OS, BlueNote 16.6. Obituary OS, Bastard Club 17.6. The Hooters OS, Rosenhof 17.6. Andrew York Hasbergen, Gaste Garage 17.6. Ein Chanson-Abend mit Marion und Sobo OS, Lutherhaus 17.6. iVortex OS, Bastard Club 18.6. Ein Liederabend OS, Lutherhaus 26.6. Cattle Decapitation OS, Bastard Club 27.6. Havok OS, Bastard Club 28.6. Highasakite MS, Gleis 22 2.7. 35. Jazz Summer Night Minden, Markt 8.7. 22. Talge Open Air mit Pascow, Wallace Vanborn, Go Go Berlin, Rideau Talge, Sportplatz Talge 8.7. Radio Birdman + Dirtshakes + The Fucking Godoys MS, Gleis 22 8.7. Michael Patrick Kelly OS, Rosenhof 8.7. Fahnenflucht OS, Bastard Club

Beginner 3.6. Simon Philips with Protocol featuring Andy Timmons, Steve Weingart & Ernest Tibbs Hasbergen, Gaste Garage 3.6. Peter Finger OS, Lutherhaus 3.6. Hugh Masekela & Larry Willis OS, Rosenhof 3.6. Ground Limit OS, Westwerk 4.6. John Doe Train Hasbergen, Töpferei Niehenke

P Mit einen Post auf ihrer Facebook-Seite haben sie die Reunion des Jahres angekündigt: „Wir haben unsere Platte fertig …Vielen vielen Dank, dass ihr so lange gewartet habt. Glaubt uns, es hat sich gelohnt. Wir lieben euch und wir lieben die Musik.“ Am 26. August erscheint das neue Werk, ab November gehen die Beginner alias DJ Mad, Denyo und Eizi Eiz (Jan Delay) auf Tour. Und kommen auch in die Region. 11.11., Bielefeld, Ringlokschuppen


Bad Religion P Sie zählen ohne Zweifel zu den Urvätern des Punkrock: Seit ihrer Gründung 1980 in Los Angeles haben Bad Religion die Geschicke dieses Musikstils entscheidend mitgeprägt. 2010 feierten sie mit einer großen Welttour ihr 30-jähriges Bestehen und bewiesen mit ihrem vorletzten Studioalbum „The Dissent Of Man“, welche Ausnahmestellung sie auch nach drei Jahrzehnten noch innehaben. 16.7., Bielefeld Ringlokschuppen

9.7. Bad Iburger Kneipentour Bad Iburg, diverse Orte 9.7. 22. Talge Open Air mit Birth of Joy, Giant Rooks, East Cameron Folkcore, We Were Promised Jetpacks Talge, Sportplatz Talge 13.7. Hazmat Modine OS, BlueNote 16.7. Bad Religion BI, Ringlokschuppen 27.7. Exodus OS, Bastard Club 28.7. Antiseen OS, Bastard Club 29.7. Reggae Jam Festival Bersenbrück, Klosterpark 31.7. Misery Index OS, Bastard Club 2.8. The Dead Daisies OS, Bastard Club 5.8. Schlossgarten Open Air: Rea Garvey + Mark Forster + Max Giesinger & Band OS, Schlossgarten 6.8. Schlossgarten Open Air: Cro, MTV Unplugged + Support OS, Schlossgarten 9.8. The Midnight Ghost Train + Special Guest OS, Westwerk 12.8. Arenshorster Landpartie Open Air mit Tommy Schneller & Band Bohmte, Forsthaus Arenshorst 13.8. Folk im Viertel– Das Altstadtfest OS, Heger-Tor_Viertel 15.8. Blast OS, Bastard Club 17.8. Doctor Krapula BI, Forum 19.8. Kadavar OS, Rosenhof 23.8. Listener MS, Gleis 22 25.8. Flying Eyes BI, Forum 26.8. 10. Hütte Rockt Festival (+27.8.) Donots, Jupiter Jones, Wohnraumheldenliga, Knallfrosch

2.9. 3.9. 4.9. 9.9. 10.9. 11.9. 11.9. 16.9. 17.9. 22.9. 23.9. 24.9. 24.9. 25.9. 26.9. 28.9. 29.9. 29.9. 30.9. 1.10. 1.10. 2.10. 2.10. 3.10. 4.10. 5.10. 6.10. 6.10. 7.10. 7.10. 7.10. 7.10. 7.10.

Elektro, Hi! Spencer, Basement Apes, Georgsmarienhütte, Festivalgelände Morgenland-Festival (bis 11.9.) OS, Lagerhalle u.a. SDI OS, Rosenhof Duo Kirchhof Fürstenau, Schloss Sönke Meinen & Maneli Jamal OS, Lutherhaus The BossHoss Lingen, EmslandArena Abba-Night 2016 Tecklenburg, Freilichtbühne Mother’s Finest OS, Rosenhof The Magic of Santana OS, Rosenhof Bollock Brothers OS, Kleine Freiheit Moi Et Les Autres OS, Lutherhaus Ryan Sheridan OS, Rosenhof Allan Taylor OS, Lutherhaus Von Wegen Lisbeth MS, Gleis 22 Steak Number Eight OS, Bastard Club Benne MS, Jovel Benne OS, Kleine Freiheit Mike & The Mechanics BI, Ringlokschuppen Michael Fix OS, Lutherhaus Matthias Reim OS, OsnabrückHalle 25 Jahre Frog Bog Dosenband OS, Halle Gartlage Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen MS, Gleis 22 Wolkenfrei BI, Rudolf-Oetker-Halle Schiller live 2016 BI, Seidensticker Halle Suicidal Angels & Skull Fist OS, Bastard Club White Miles OS, Bastard Club Florian Weber’s Criss Cross OS, BlueNote Ssio - 0,9 Tour OS, Rosenhof Graceland OS, Lutherhaus Heinz Rudolf Kunze & Verstärkung OS, Rosenhof In Extremo BI, Ringlokschuppen Farfarello OS, Lutherhaus Heisskalt BI, Forum Pyogenesis OS, Bastard Club

9.10. Roll Agents - The Elvis Xperience OS, Rosenhof 13.10. B.B. & The Blues Shacks OS, BlueNote 13.10. Bonfire BI, Forum 14.10. Staubkind OS, Rosenhof 15.10. Trümmer MS, Gleis 22 18.10. Mungo Jerry OS, Rosenhof 19.10. Distemper OS, Bastard Club 20.10. Ok Kid BI, Forum 20.10. Tanzwut OS, Rosenhof 21.10. Ok Kid MS, Sputnikhalle 21.10. Ray Wilson & Band OS, Rosenhof 21.10. Michael Sagmeister Trio OS, Lutherhaus 21.10. Liedfett OS, Bastard Club 22.10. Fantasy - Freudensprünge live OS, OsnabrückHalle 23.10. Maria Mena OS, Rosenhof 26.10. The Pukes OS, Kleine Freiheit 27.10. Andrew Roachford OS, Rosenhof 28.10. Runrig BI, Stadthalle 28.10. Phillip Boa and the Voodooclub OS, Rosenhof 28.10. Lucky Leles OS, Lutherhaus 29.10. Bill Mockridge OS, Lagerhalle 29.10. Pepe Lienhard Big Band Lingen, EmslandArena 2.11. Stas Mikhaylov Lingen, EmslandArena 3.11. Red Hot Chilli Pipers OS, Rosenhof 3.11. Celtic Journey OS, Lutherhaus 3.11. Drangsal MS, Gleis 22 3.11. Salut Salon BI, Rudolf-Oetker-Halle 4.11. Moop Mama BI, Forum 5.11. Christian Steiffen OS, Rosenhof 6.11. Seven OS, Rosenhof 8.11. Seven BI, Ringlokschuppen 10.11. Fantasy - Freudensprünge live BI, Rudolf-Oetker-Halle 11.11. Massendefekt BI, Forum 11.11. Fantasy - Freudensprünge live Paderborn, PaderHalle 11.11. Beginner BI, Ringlokschuppen 12.11. Luxuslärm OS, Rosenhof 17.11. Unzucht OS, Bastard Club 17.11. BAP Lingen, EmslandArena 18.11. Revolverheld Lingen, EmslandArena

19.11. Jethro Tull Lingen, EmslandArena 22.11. Revolverheld Halle, Gerry Weber Stadion 24.11. Onair OS, Rosenhof 24.11. Äl Jawala BI, Forum 25.11. Knorkator BI, Forum 25.11. Pothead OS, Rosenhof 29.11. David Garrett Halle, Gerry Weber Stadion 29.11. Klaus Hoffmann & Band BI, Stadthalle 1.12. Beatrice Egli BI, Stadthalle 2.12. Deine Freunde BI, Ringlokschuppen 3.12. Torfrock OS, Rosenhof 3.12. Schandmaul + Kayenzeit BI, Ringlokschuppen 4.12. Beatrice Egli MS, MCC Halle Münsterland 8.12. Maerzfeld OS, Rosenhof 9.12. The Bollock Brothers MS, Gleis 22 10.12. Killerpilze OS, Rosenhof 13.12. Keimzeit OS, Rosenhof 17.12. Niedeckens BAP BI, Seidenstickerhalle 18.12. Wise Guys OS, OsnabrückHalle 19.12. Phillip Boa and the Voodooclub MS, Skaters Palace 20.12. Henning Wehland MS, Rick’s Café 22.12. Umse MS, Skaters Palace 23.12. Metal Christmas BI, Forum

Andrew Roachford P In diesem Jahr ist der gebürtige Londoner 50 Jahre alt geworden und präsentiert sich noch immer topfit. Jetzt geht er auf Tour und stellt sein neues Album „Encore“ vor, auf dem Andrew Roachford seine Lieblingstitel neu interpretiert. Die Liste reicht von „Family Affair“ (Sly & The Family Stone) und „Holding Back The Years“ von Simply Red bis hin zu „Under The Bridge“ von den Red Hot Chili Peppers. 27.10., Rosenhof

28.12. Subway To Sally BI, Ringlokschuppen 29.12. Custard Pies OS, Lagerhalle 27.1. Echoes Acoustic OS, Rosenhof 2.2. Götz Widmann OS, Rosenhof 23.2. Stahlzeit (+24.2.) OS, Rosenhof 28.4. Echoes OS, Rosenhof STADTBLATT 5.2016 59


kleinanzeigen Ankauf ACDs, DVDs, LPs aller Richtungen gesucht. Tel. 0541/3326021 ASuche ständig Brennholz aller Art. Bitte alles anbieten. Tel. 05401/3689619 ASchallplatten – Rock, Jazz, Reggae, Rap, Afro etc. zum Kauf gesucht. Tel. 05461/703490

Verkauf ABirkenstock-Clogs, geschlossene Form, Gr. 40, Obermaterial cremefarbenes Leder, neu/ ungetragen, 50 EUR; Birkenstock-Sandalen, Gr. 40, Obermaterial dunkelbraunes Leder, neu /ungetragen, 40 EUR. Tel. 0541/188516 ASecond Bike, ab jetzt täglich geÜffnet. Mo. bis Fr. 11.00 - 19.30, Sa. 11.00 - 16.00. Gßnstige Neu- und Gebrauchträder, kompletter Service rund um Ihr Bike inkl. Reparaturen, Ersatzteilen, Beratung etc., Hßgelstr. 10 /0S. Tel. 0177/6933805; www.secondbike-os.de; info@secondbike-os.de AJack Wolfskin-Fahrrad-Rucksack, Daypack 18 l, rot, neu/originalverpackt, 55 EUR; Rattan-

Sessel (rs-MĂśbel), honigfarben, sehr gut erhalten, 2 StĂźck Ă 50 EUR. Tel. 0541/188516 Awww.online-waschmaschinen.de; TopMarkenwaschmaschinen Miele, AEG u.a. a. 2. Hd., ab 75 EUR, 2 Jahre Garantie, Lieferservice, Firma Hinrichs, Tel. 0172/4224292 APickapooh Walk-WollmĂźtze, innen mit teils flauschiger BW gefĂźttert, Gr. 48, neuwertig, 12 EUR; Haba-Greifling, fĂźrs erste Greifen, aus Holz, neu/Originalverpackt, 7 EUR. Tel. 0541/ 188516 A2 AC/DC-Karten zu verkaufen, Hamburg Volksparkstadion, 26. Mai 2016. Tel. 0541/ 9997430. martina.brumme@osnanet.de

ASpiritueller Lese- und Gesprächskreis. Religionsunabhängig, Religionen ßbergreifend, offene Gruppe, Infos unter Tel: 0541/ 6004376

Kost nix

AZen-Meditation – in der Tradition des japanischen Rinzai-Zen. Donnerstags 19.45 Uhr, Rehmstr. 16, OsnabrĂźck (Ecke Lange Str.) Infos unter Tel. 0541/9989599 und 0541/4095980 Kanonenweg. Anmeldung: Tel. 75049381 ADialog der Kulturen – Dialog der Religionen: am 2. Mittwoch im Monat um 20.00 Uhr in der Lagerhalle, Raum 201. Infos bei Ayse Ă–nel-Naundorf, Tel: 6004376, E-Mail: naundorf@osnanet.de AFreiwilliger Dienst in der Fachklinik Nettetal: Drogenabhängige Männer begleiten bei ihren Freizeit- und Sportaktivitäten, Einkäufe, Fahrdienste u.a. abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem freundlichen Team. Wenn Du einen FĂźhrerschein B besitzt und drogenfrei lebst, bewerbe Dich bei der Fachklinik Nettetal, Tel. 0541/67243 ASaving Earth Weltweite Gedenkminuten fĂźr den Planeten Erde am 5. eines jeden Monats, 19.00 Uhr Ortszeit. Ă–rtlichkeit OsnabrĂźck: groĂ&#x;e Wiese im BĂźrgerpark (vom Parkplatz Veilchenstrasse zentral in den Park gehen). Nähere Informationen unter www.savingearth.info AHandeln tut Not – AITA – Die Schuldnerhilfe OsnabrĂźck e.V. – Nach MaĂ&#x;gabe des Beratungshilfegesetzes bietet der gemeinnĂźtzige Verein AITA Ăźberschuldeten MitbĂźrgerinnen und MitbĂźrgern kostenlos eine umfassende Beratung in allen Fragen der Finanzen bis hin zur Begleitung im Rahmen der Privatinsolvenz. Der Verein versteht sich als Ergänzung zu den bestehenden Beratungsstellen. Die Berater des Vereins stehen Ihnen fĂźr Terminabsprachen unter Tel. 0541/3327450 gerne zur VerfĂźgung

ABitte melden: Frau mit quer blau gestreiftem Shirt und Jeans am 15.04.16 im Blue Note. Wäre sooooooo schÜn. just_bjoern@web.de ADer Verein Living in Solidarity stellt seine Idee eines internationalen Begnungszentrums fßr Osnabrßck am 11.5., ab 17 Uhr (Essen und Treffen), ab 19 Uhr mit live Musik und Informationen, im StadtgalerieCafÊ vor. Kommt vorbei!!

Mischmasch Lektorat Korrekturlesen und Lektorat wissenschaftlicher Texte, Formatierung und Druckvorbereitung, Wissenschaftscoaching Dr. Anette Nagel und Petra Oerke GbR Bierstr. 8/9, 49074 OS Tel. 0541 202390-12 www.contexta.de

A„Der Mensch wird am Du zum ich“ (M. Buber). Engagieren Sie sich ehrenamtlich bei der Telefonseelsorge. Informationen zu Ausbildungskursen und Mitarbeit erhalten Sie bei: Telefonseelsorge OsnabrĂźck, Postfach 4112, 49031 OsnabrĂźck ABegeisterte Tänzerin (50+) freut sich auf neuen begeisterten Tanzpartner! gatiem@ web.de

Du willst schreiben? Interviews fĂźhren? Die Stadt entdecken? Dann bewirb Dich als

Redaktionspraktikant (m/w)

Wir bieten Dir einen Einstieg in den Journalismus. Mit anschlieĂ&#x;ender MĂśglichkeit, als freier Autor zu arbeiten.

   

  

     

Achtsamkeitstraining MBSR-Kurse

Muttertagstouren am 6./7./9. Mai mit Stadtdurchfahrt Geburtstagsfeiern ab 7 J. mit Wasser und Feuer Specials: Surfen lernen auf der Hase Flaschen-Kanu bauen / FloĂ&#x;bau ab 13 â‚Ź p.P. www.up-reisen.de • fon: 0172-8011240

AIm Rahmen meiner soziologischen Promotion suche ich Familien mit einem Kind in logopädischer Behandlung. Mich interessiert v.a. die nonverbale Kommunikation Ihres Kindes. Melden Sie sich gern bei Interesse oder Unklarheiten bei mir! Tel. 0176/24950976. carolin.neubert@uni-kassel.de

Musikermarkt ASuche Keyboarder/in fĂźr Blues, Boogie Woogie, 50s, Rock ‘n’ Roll Project. Tel. 0151/41295984 AWir suchen Einzelmusiker und kleine Bands, die Lust haben in einer Fabriketage an einem blind-konzert mitzumachen. Halle 13, Nobbenburgerstr. 13. Tel. 0171/9305454, kahlo-art@web.de APlanet Crunch sucht vielseitigen Schlagzeuger mit FingerspitzengefĂźhl. Wir machen vintagemäĂ&#x;igen Emo-Rock mit E- und A-Gitarren, Bass, Gesang, Violine. Konsequent eigenes Programm. Tel. 01522/1603020 ASchlagzeuger gesucht! Wir mĂśchten regelmäĂ&#x;ig mindestens einmal die Woche proben und auch mal auftreten. Eine aktuelle Scheibe haben wir auch und der Krach nennt sich Punk bzw. Hardcore. Tel.0175/4573940

Christa Uldrich-Schartau WilhelmstraĂ&#x;e 84 49076 OsnabrĂźck Tel: 0541 3301738 www.mbsr-osnabrueck.de

Kurzbewerbung an: STADTBLATT OsnabrĂźck ¡ Andreas Bekemeier MĂśserstraĂ&#x;e 27 ¡ 49074 OsnabrĂźck

60 STADTBLATT 5.2016

  

weitere diskussionsfreudige Interessierte. Kontakt: Ayse Ă–nel-Naundorf. Tel: 6004376. E-Mail: naundorf@osnanet.de ASuche ständig Brennholz aller Art. Bitte alles anbieten. Tel. 05401/3689619 ABist Du es auch Leid, fast jeden Abend alleine, auf dem Sofa, vor dem TV, oder im Web, zu verbringen? Bist Du offen fĂźr neue, unkomplizierte Leute? Dann melde Dich spontan bei uns! Wir sind eine gemischte, aktive Freizeitgruppe fĂźr OS-City (ohne Gruppenzwang w/m 35-50) & wir treffen uns regelmäĂ&#x;ig, in wechselnden OsnabrĂźcker Locations, zu bunt gemixten Aktivitäten (Kino, Kneipe, Restaurant, Kultur etc.) Wir freuen uns auf Dich – bis bald. Mail: active-friendship@arcor.de

AWhistleblower-Info fĂźr Menschen mit schlechtem Gewissen. Whistleblower sind Menschen, die illegales Handeln, Missstände oder Gefahren fĂźr Mensch und Umwelt nicht länger schweigend hinnehmen, sondern aufdecken. Sie tun dies intern innerhalb ihres Betriebes, ihrer Dienststelle oder Organisation oder auch extern gegenĂźber den zuständigen BehĂśrden, Dritten oder auch der Presse. www.whistleblowerinfo.de, www.whistleblower-net.de, www.wikileaks.de, www.transparency.de u.a. ADie offene Frauen-Gruppe 45+ trifft sich am 1. Donnerstag, 16.30–18.30 Uhr im CafĂŠ Läer, KrahnstraĂ&#x;e 7 in OS. Wir unterhalten uns u.a. Ăźber wechselnde Themen und freuen uns Ăźber

ankauf, verkauf & reparaturen im hinterhof der johannistrasse 45 osnabrĂźck / Tel. 0541-7603018 www.gitarren-und-lampen.de ABassistin fĂźr Coverband in OsnabrĂźck gesucht. Du bist talentiert, engagiert, stubenrein und hast Lust, in einer amitionierten Band zu bassen mit wĂśchentlicher Probe und 12 Gigs im Jahr? Dann melde Dich unter: deine-neueband@web.de

Jobs AComputer-Unterricht & Computer-Hilfe mit Hausbesuch in OsnabrĂźck! Info: 0176/ 56801156


Dr. Anette Nagel und Petra Oerke GbR Bierstr. 8/9, 49074 OS Tel. 0541 202390-13 www.contexta.de

Gruß & Kuss ALieber Prinz Dickmacher@ 9.Mai. Das wird schon gut werden mit der „50“! Bleib jung im Herzen, der Rest kommt von alleine. Alles Liebe zum Geburtstag!!! Deine Prinzessin Pups

Workshops ANähkurse für Anfänger: Haben Sie Lust, sich Ihr eigenes Sommeroutfit zu nähen? Wir haben ein schönes Atelier und viele Ideen! Halle 13, Nobbenburgerstr. 13, 49076 Osnabrück, Tel. 0171/9305454, kahloart@web.de

Suche Wohnen AWir sind eine Gruppe aus aufgeschlossenen, kreativen und guten Freunden zwischen 25 und 32 Jahren, die einen Ort im Grünen suchen, um unseren Traum vom gemeinsamen

WERNER-VON-SIEMENS-STR. 12 · 49124 GEORGSMARIENHÜTTE KLÖCKNERGELÄNDE, EHEM. TOR 1 ABFAHRT „KUNST IM KREISEL“ RICHTUNG GEWERBEPARK ANTIQUITÄTEN UND KUNST IN HISTORISCHEN AMBIENTE 1200 QM AUSSTELLUNG, RESTAURIERTE UND UNRESTAURIERTE MÖBEL, KLEINANTIQUITÄTEN - ALLES AUS 3 JAHRHUNDERTEN

KLEINANZEIGEN ONLINE AUFGEBEN: www.stadtblatt-osnabrueck.de

Kleinanzeigenschluß für Juni 2016: Dienstag, 17. Mai 2016 BENNO DEBBRECHT TELEFON 05401/31059 FAX 05401/31094

Wohnen zu verwirklichen. Unser neues Zuhause sollte auf Dauer Platz für mehrere Wohneinheiten bieten, welche gegebenenfalls ausbau- und erweiterbar sind. Zudem ist uns genügend Platz für handwerkliche Tätigkeiten, Bauprojekte oder Tierhaltung sehr wichtig. Wir freuen uns über jedes Angebot, ob zur Miete oder zum Kauf, und hoffen, dass aus Träumen bald Leben wird. Tel. 0176/72834676, Stisser@gmx.de AAkustisch separate 2 Zimmerwhng von Musiker gesucht. Katharinenviertel oder Wüste. Tel. 0541/7806535, Mediklang@gmail.com AWelche berufstätigen Frauen +36 haben Lust, eine WG mit mir zu gründen? Schön wäre ein Haus mit Garten oder eine große Wohnung, welche/s wir gemeinsam noch suchen würden ... Ich freue mich auf Austausch, hin und wieder gemeinsame Abende und ein gutes Miteinander. Meldet Euch bei mir unter 0178/2742884 oder kunsttherapeutin.mueller@yahoo.de

Biete Wohnen AGroßes Haus, Altbau, 13 Zimmer, 350 qm Wohnfläche, Garten, Nebengebäude, direkte Bahnanbindung, 12 km bis OS-Innenstadt zu

ÖFFNUNGSZEITEN MO-FR 14-19 UHR SA 10-15 UHR

verkaufen. Email: goldtop@online.de AMitbewohner/in gesucht von Studentin. 30 qm Zimmer, EBK, Bad mit Dusche und Eckbadewanne, Waschkeller, Fahrradkeller, neue Fenster, Miete 313 €, Schölerberg, Bröckerweg 11, 49082 Osnabrück, thpoe@gmx.de, Tel. 0541/40708602

Mann sucht Frau ALachst Du gern & kannst dem Leben die schönen Seiten abgewinnen? Bist Du mutig & offen, Dich auf ein blind-date einzulassen? Magst Du einen tollen, neuen & vielseitigen Menschen kennen lernen? Ich suche eine Gefährtin in OS-City, für Kino, Kneipe, Kultur, Sport & Natur etc. Unternehmungen-Zu-Zweit werden mein (Freizeit-)Leben bereichern. Kennst Du diese Sehnsucht? Mail: easy-wind@arcor.de A Nicht nur zur Maiwoche, sondern für eine möglichst lange Zeit suche ich Dich (w., ab 40). Bist Du ehrlich, zuverlässig, umgänglich, treu, reisefreudig? Magst Du einen gemütlichen Abend daheim genauso wie mal unterwegs zu sein? Dann melde Dich doch mal bei mir – zu verlieren gibt es doch nichts! Mail: wosteckstdudenn@web.de

ABist Du um die fünfzig oder älter oder jünger? Auf der Suche nach einem netten Menschen zum Kennenlernen und für den gedanklichen Austausch. Möchtest Du jemandem Passenden begegnen, mit dem Du Dich im Gleichklang fühlst? Jemanden, mit dem Du ähnliche Einstellungen und Haltungen teilst. Hast Du gerne Spaß und Freude in Deinem Leben und lachst gerne? Lässt Dich durch Interessantes anregen. Magst Musik, das Kino und Bücher? Kannst Dich, neben allem anderen, auch in Deinem Beruf ein wenig selbstverwirklichen? Versuchst gegenwärtig zu sein, bist reflektiert, ausgeglichen und gelassen, jedoch fehlt noch etwas, um das Leben noch voller und reichhaltiger zu machen. Suche-Frau@outlook.de

Frau sucht Frau ARaus in die Natur! Wäre schön, wenn ich ein paar Frauen finden würde, die auch Freude und Lust haben, mit Hund regelmäßig zu wandern, gehe gern lange Strecken! Wenn es sich ergibt, wäre ich auch sehr an einem Wanderurlaub mit Hund interessiert. Freue mich, unter der Nummer: 016095718657 von euch zu hören!

DIE STADT NEU ENTDECKEN! Das Osnabrück-Magazin – jeden Monat im Zeitschriftenhandel.

STADTBLATT CK OSNABRÜ

ww w.s tad

tbl att -os na

bru eck .de

Preis von 10! 12 Ausgaben zum snabrueck.de www.stadtblatt-o

Karriereberatung Berufs-/Laufbahnberatung, Erstellung von Unterlagen, Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch, Coaching

ANTIQUITÄTEN

JAHRESABO

ASuper Sommerjob! Materialteamer, Gästebetreuer und Campverwalter für Jugendcamps in Südeuropa gesucht, Einsatz Juni/ Juli – Mitte September (ca.2–2,5 Monate) www.horizonte-reisen.de AIch biete kunsttherapeutische Selbsterfahrungskurse für Gruppen oder Einzelpersonen aller Altersklassen an. Gerne komme ich auch in Ihre Institution. Nähere Informationen teile ich Ihnen gern mit unter 0178/ 2742884 oder kunsttherapeutin.mueller@ yahoo.de (Kunsttherapeutin mit tiefenpsychologischem Ansatz)

STADTBLATT 5.2016 61


klick Wann: 16.4. Wo: Haus der Jugend Was geht ab: Popsalon, Kelvin Jones Wir fragen: Wer muss nächstes Jahr beim Popsalon spielen? TEXT: ANIKA SCHADE, ESTELA NUÑEZ HIDALGO | FOTOS: ANIKA SCHADE

IMPRESSUM

STADTBLATT osnabrück

erscheint in bvw werbeagentur + verlag GmbH Möserstraße 27 · 49074 Osnabrück Tel.: 0541 357870 · Fax: 0541 3578735 E-Mail: redaktion@stadtblatt-osnabrueck.de office@stadtblatt-osnabrueck.de kleinanzeigen@stadtblatt-osnabrueck.de werwowas@stadtblatt-osnabrueck.de

Billy and the Waltons aus Arizona, die hab’ ich letzte Woche in Melle gesehen.

Als Headliner ganz klar Moderat aus Berlin. Die machen Elektro.

Annenmaykantereit wären super. Die sind authentisch und rocken gut!

Ich höre keinen Pop! Rammstein machen die geilste Show – glaube aber nicht, dass die hier spielen würden.

Skinny Lister aus Großbritannien – die machen einfach gute Laune.

Hi Spencer! Jung, talentiert, lokal, geil.

Die Golden Helmets aus Köln; nicht nur, weil ich den Bassisten kenne. Die sind eine coole Truppe! Who killed Bruce Lee aus Beirut.

Fink würde supergut hier reinpassen, der macht sehr geile Mucke.

intern & interna

w

er das STADTBLATT in den letzten Jahren aufmerksam gelesen hat, vom allem den Kino-Teil, ist oft auf ihren Namen gestoßen: Kim Runge. Seit 2011 schrieb Kim für uns. Das ist nun leider vorbei. Der Grund: Kim fängt bei der Naturstrom AG an (Herzlichen Glückwunsch!), in der Marketingund Kommunikationsabteilung. Und dazu zieht sie nach Düsseldorf. Sie arbeitet also am energetischen Umbau unserer Gesellschaft mit. Alles Gute für Deinen weiteren Weg, Kim! Wir werden Dich vermissen! ie grüne Medizin – ein MUSS in unserer Redaktion. Nein, keine Bach-Blüten oder Schüßler-Salze – obwohl das natürlich auch nicht verkehrt ist (und von Teilen der Redaktion manchmal frequentiert). Gemeint sind unsere

d

62 STADTBLATT 5.2016

Zimmerpflanzen. Die sind nämlich laut Infotäfelchen der Baumschule mit „absorbierender Reinigungskraft“ ausgestattet. Und siehe da: Keine Krankheitstage mehr – sogar die Mülleimer leeren sich von ganz alleine. as aktuelle „Stadtblatt“-Titelfoto entstand auf der gestrandeten Kogge am Adolf-Reichwein-Platz. An einem kühlen Apriltag versammelten sich die Geschwister Erichsen nebst Tourchefin Stephie im „Grünen Jäger“, schlossen die Tür und kamen als Pulveraffen wieder hervor, um fürs „Stadtblatt“ fotografiert zu werden. Draußen krähte ein Dreikäsehoch: „Es ist Karneval“. Der Hinweis, dass es sich bei der zünftigen Truppe um echte Piraten handele, zog nicht – der kleine Pfiffikus ließ sich nicht hinters Licht führen.

d

HERAUSGEBER: bvw verlag GmbH REDAKTION: Andreas Bekemeier (V.i.S.d.P.; Redaktionsleitung), Harff-Peter Schönherr, Mario Schwegmann, Roger Witte PROGRAMMREDAKTION: Daniel Rüffer AUTOREN/INNEN DIESER AUSGABE: Hedda Horch, Harald Keller, Frank Jürgens, Christian Lukas, George Webber, Ralf Gotthardt, Daniel Rüffer, Hanna von Behr, Malte Schipper, Nina Bartholomaeus, Marco Bäcker, Larissa Berlin, Carolin Rupp, Nadja Fischer, Markus Strothmann, Catharina Kronisch, Olaf Neumann, Bobby Fischer, Jörg Ehrnsberger, Nancy Plaßmann, Günther Frank, Mona Miserendino, Estela Nuñez Hidalgo, Anika Schade, Phil Engler Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, nicht unbedingt die der Redaktion. Abdruck, auch auszugsweise, nur nach Absprache mit dem Verlag. GESTALTUNG: Roger Witte, Anja Schulze, Sabrina Küster ANZEIGEN REGIONAL: Burkhard Müller es gilt die Anzeigenpreisliste 2016 ANZEIGEN ÜBERREGIONAL: Vermarktungsgesellschaft mbH i. G. Varrentrappstraße 53, 60486 Frankfurt Tel. 069 979517-10, www.citymags.de VERTRIEB: Pressevertrieb Ludwig Mölk, Osnabrück. Eigenvertrieb in Kneipen, Kinos, Läden und Frei-Hand-Verkauf im Stadtgebiet DRUCK: Steinbacher Druck, Anton-Storch-Str. 15, Osnabrück Das STADTBLATT erscheint monatlich. Die Veranstaltungshinweise im Tagesprogramm und private Kleinanzeigen sind kostenlos. Eine Veröffentlichungsgarantie kann nicht gegeben werden. Für unverlangt eingesendete Manuskripte und Fotos wird keine Garantie übernommen. BANKVERBINDUNG: IBAN DE18 2659 0025 0311 3760 00 Volksbank Osnabrück ABO: Preis des Einzelheftes 2,00 € im Jahresabo (12 Ausgaben) 20,- € Studentenabo 17,- € zu überweisen auf das Konto IBAN DE88 2659 0025 0311 3760 01 bei der Volksbank Osnabrück Die Auflage des STADTBLATT wird regelmäßig IVW-geprüft (IVW = Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.) Das JUNI STADTBLATT erscheint am Fr., den 27.5.2016 Redaktionsschluss Do. 12.5.2016


FOTO: KLENOVA/ISTOCKPHOTO.COM

ANPFIFF FÜR FEINSCHMECKER Schon bald ist Europa zu Gast in Frankreichs Fußball-Stadien. Zur Einstimmung auf dieses – hoffentlich friedliche wie torreiche – Fest ist STADTBLATT live schon mal zu Gast bei Frankreichs Gastronomen in Osnabrück gewesen. In seiner neuen Titelgeschichte unternimmt unser beliebtes Gastromagazin einen Streifzug durch eine der einflussreichsten Landesküchen Europas. Solange dem deutschen Feinschmecker-Fußball nicht das Aus in der Vorrunde droht, ist doch alles in Butter, oder? Die Ausgabe erscheint Ende Mai.

STADTBLATT

live

ESSEN UND TRINKEN IN OSNABRÜCK


Profile for bvw werbeagentur

Stadtblatt 2016 05  

Das Osnabrück Magazin, Mai 2016

Stadtblatt 2016 05  

Das Osnabrück Magazin, Mai 2016

Profile for bvw_os
Advertisement