Page 1

D

AEA <B *HK300 =330B80670 9C BH * 0 6 J ! 8 B , 0B0 , 8</ :85":6=C :C8=CBE 8:80< <J0B C0C2

0JB8+0 ; ; =, <0 H C! *H â&#x20AC;&#x2122;) 8-860 B=388; 6"<0< 0:H8<5 "6B0 " E % Â? :C 8B B; 8E K 7 B0< B9EK0BE $*

F >F <@ /0 4M> : 2 1 =K0:E0 6 > # < ; 0 4.54; , ) E : ; 8 0 7 B ? @ =K $& "; ; 2 #67296 <. KKK %+ & 1*5843 K0:E0 &, 0, = "; ; %+ & 52 8726

Sonntag, 30. September 2012

866592

Ihre Wochenzeitung fĂźr Karlsruhe und Rheinstetten I 41.971 Exemplare I www.boulevard-baden.de

Nr. 40, 15. Jahrgang

AKTUELL I SEITE 2

SPORT I SEITE 9

PREISERHĂ&#x2013;HUNG I SEITE 4

Ross Antony spricht im Interview mit Boulevard Baden Ăźber seine persĂśnliche Zukunft und gibt jungen Talenten einige Tipps mit auf den Weg.

Âť Finale der Deutschen Turnliga kommt nach Karlsruhe Âť KSC fährt nach Heimsieg zum Krombacher-Pokal nach Bruchsal Âť 6. Spieltag der Ersten und Zweiten FuĂ&#x;ball-Bundesliga Âť Bilanz und Saisonstart der BG Karlsruhe

Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) erhĂśht zum Fahrplanwechsel im Dezember die Preise fĂźr Fahrkarten im Schnitt um 4,2 Prozent.

Âť www.boulevard-baden.de

Âť AusfĂźhrliche Lokalberichterstattung finden Sie unter www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT

Âť www.boulevard-baden.de

Fehlverhalten oder UnglĂźck?

FOTO I JULIA FIES

FuĂ&#x;gängern auf der StraĂ&#x;e nicht aus? Wäre das UnglĂźck vermeidbar gewesen? Ob man es hätte verhindern kĂśnnen, hängt auch von der genauen Ursache ab und die muss nun geklärt werden. Das kann aber noch Wochen dauern. Denn nun wird erĂśrtert, ob das Fahrzeug der Unfallverursacherin einen Defekt hatte. Sie selbst hat einen Anwalt hinzugezogen zur â&#x20AC;&#x17E;Wahrung ihrer Interessenâ&#x20AC;&#x153;. Joachim Zwirner, Leiter des Referats Verkehr am Polizeipräsidium Karlsruhe kĂźmmert sich um Gefahrenstellen. Vier Mal in den vergangenen drei Jahren gab es hier Unfälle mit Verletzten, so Zwirner, das ist nicht die Masse, aber nach diesem Unfall mĂźsse man sich Gedanken machen, ob man zusätzlich zu den bereits Karlsruhe (mia). Ein grauenvol- kommend auf der Durlacher Al- dert, die an der StraĂ&#x;enbahn- zwei Todesopfer â&#x20AC;&#x201C; eine 57-Jähri- bestehenden vergrĂśĂ&#x;erten Sigler Unfall ereignete sich am ver- lee â&#x20AC;&#x201C; nach dem aktuellen Ermitt- Haltestelle stand. Erst rund 60 ge und ein 72-Jähriger â&#x20AC;&#x201C; sind zu nalgebern, zusätzlich Geschwingangenen Dienstag an der Kreu- lungsstand â&#x20AC;&#x201C; bei Rotlicht Ăźber Meter nach der Kreuzung kam beklagen. Schrecklich und auch digkeitsmessungen und Rotlichtzung Ecke Durlacher Allee und die Kreuzung, kollidierte mit ei- der PKW auf den Schienen zum vermeidbar, so die Reaktionen in Ăźberwachung vornehmen wird. Karlsruhe: Warum muss man Bei â&#x20AC;&#x17E;eklatantem Fehlverhaltenâ&#x20AC;&#x153; Weinweg. Eine 34-jährige Auto- nem bei GrĂźn vom Weinweg Stehen. fahrerin raste mit hoher Ge- kommenden Pkw und wurde in Neun Verletzte, darunter auch noch bei Rot Ăźber die Ampel ra- nĂźtze dies aber auch wenig. schwindigkeit von der Autobahn eine Menschengruppe geschleu- schwer verletzte Personen und sen? Warum weicht man den Weiter auf Seite 2

FOTO I DANIELA MĂ&#x153;LLER

885055

BOULEVARD BADEN FOTOS

Am heutigen Sonntag um 17 Uhr startet die BG Karlsruhe in die neue Saison. Eine Bildergalerie finden sie abends auf www.boulevard-baden.de

Umfrage zum Oktoberfest Karlsruhe (scj). FĂźr 69 Prozent der Teilnehmer, die sich an der vergangenen Boulevard Baden-Umfrage beteiligt haben, ist das Oktoberfest nichts Besuchenswertes. 18 Prozent gehen auf das Oktoberfest, jedoch nur auf Regionale in ihrer Umgebung. FĂźr zehn Prozent muss es nicht das MĂźnchener Oktoberfest sein. Drei Prozent antworteten mit â&#x20AC;&#x17E; Ja, ich gehe fast jedes Jahr zum Oktoberfest nach MĂźnchenâ&#x20AC;&#x153;. In der neuen Umfrage geht es darum, wie man Verkehrsunfälle, die durch zu hohe Geschwindigkeit oder RotlichtĂźberfahren verursacht werden, verhindern kann. Âť www.boulevard-baden.de

885495

T§'x b§|x£'t¥x

mXagehâ&#x20AC;&#x2DC; Yâ&#x20AC;°e gXcc\V[^hafg

â&#x20AC;&#x2122;29 ?):+0-5 =5, 9-:<)=92-9-5 09- ?-9<>633-5 $92-5<<-772+042< %69/.)3< =5, !647-<-5@8

!&//*$)6#1$)& "+1 .33&-5.01.0(&â&#x20AC;&#x2122; -<@< 2:< ,2- *-:<- (-2< :2+0 /-1 /-5 #6<<-5 25 09-5 ?-9<>633-5 &-772+0-5 @= ?-09-58 "2-*-9 >69:69/32+0 ?):+0-5 )3: <-=-9 @= 9-:<)=92-9-58 /0&$)&- *& ,*3 4-1â&#x20AC;&#x2122;

fâ &#x201E;ÂŁwx§x§~tâ&#x20AC;&#x153;y {â &#x201E;v{â&#x20AC;šx§'|zx§ b§|xÂŁ''xÂĽÂĽ|v{x !?7 1C<73EM7C7C 01J7C KM1BB7C 1OK 57B 7KM1C5 7?C7K O:@2O:7JK 57J 01J7C 57J %CKEAQ7CS 57J -/+&, %B> OC5 "RGEJM -PJ@7J &$ ,3 &(0 40$+)5+04.* &(1 !/.&(06(0-"4)1 #("4)30"*3%

T§'x b§|xÂŁ'tÂĄx Z¢u[ĂŻ mxÂŁ'§â&#x20AC;&#x153;¢ yø§ gxÂĽÂĽ|v{~â&#x20AC;&#x153;£¤' *J?CMSKMJH ; I &1JAKJO=7 <7<7CP37J 1AM7B #%! " $732O57 -7A 3-2+ / .+ â&#x20AC;&#x2122;) -*1 , -7A 3-2+ / 1( 2) 3()::COC<KS7?M7C4 â&#x20AC;&#x2122;E 9 #+ D 9 F8 .=J I ,1 D 9FN .=J

844647

KS C

Die aktuellste KSC-Berichterstattung

www.boulevard-baden.de

KS C

725782

885113

20120930_BB-KAR_ 01


2 I AKTUELL

BOULEVARD BADEN I 30. September 2012 I Nr. 40, 15. Jahrgang

I Ross Antony im Boulevard Baden-Interview

Warum hast Du dich fĂźr die Teilnahme an diesem BenefizGolfturnier entschieden? Ross Antony: Ich finde es schĂśn, dass es solche Organisationen wie Hänsel+Gretel gibt, denn sie zeigen, was sie machen und es ist nicht wie bei anderen, die sagen â&#x20AC;&#x161;wir spenden hier und daâ&#x20AC;&#x2DC; und man sieht nichts davon. AuĂ&#x;erdem ist meine Mutti Profi im Golfsport. Als sie gehĂśrt hat, dass ich jetzt Mitglied der Eagles bin, war sie total aus dem Häuschen und ich muss ihr jetzt immer berichten, wie es so gelaufen ist, auch wenn ich ein paar Bälle nicht erwische. Ich hab kein Problem zu verlieren â&#x20AC;&#x201C; aber gewinnen ist auch schĂśn.

sind, denn von irgendwoher muss ja auch etwas kommen. Ich finde, man muss schon ein paar Jahre investieren und vielleicht nicht sofort denken, â&#x20AC;&#x161;ich gehe zu DSDS oder Popstarsâ&#x20AC;&#x2DC;. Junge Sänger sollen wirklich konzentriert sein und versuchen besonders zu sein. AuĂ&#x;erdem ist es wichtig, dass sie bereit sind, Kritik anzunehmen.

FOTO I VANESSA RICHTER

Karlsruhe (var). Am Montag waren einige prominente Gesichter beim Benefiz-Golfturnier zu Gunsten der Stiftung Hänsel+Gretel auf Gut Scheibenhardt anzutreffen. Neben Schlagersängerin Ireen Sheer, Olaf Malolepski, Renate Lingor und anderen Mitgliedern des Eagles Charity Golfclubs, war Entertainer Ross Antony mit von der Partie. Bevor es ans Golfen ging, nahm er sich Zeit fßr ein Interview mit Boulevard Baden.

Ross hatte viel SpaĂ&#x; beim Golfen fĂźr den guten Zweck und sprach ganz offen Ăźber seine Pläne fĂźr die Zukunft. Was gefällt Dir denn an Karlsruhe besonders gut? Antony: Ich kann nur sagen: Das Einkaufszentrum. Wenn ich hier bin und die Zeit habe, gehe ich sehr gerne in Karlsruhe shoppen. Als ich bei BroSis war, hatten wir hier sehr oft Auftritte. Ich finde diese Neu-Alt-Mischung sehr schĂśn und in Karlsruhe gibt es besonders viele schĂśne Häuser.

Du bist Sänger, Schauspieler, JuryMitglied, Coach, Entertainer und vieles mehr. Was macht Dir denn am meisten SpaĂ&#x;? Antony: Ich trete sehr gerne mit meinem Mann Paul auf. Wir machen so eine Opern-Pop-Geschichte und bringen Anfang November ein Weihnachtsalbum raus. Es ist schĂśn, denn ich bin sehr viel mit ihm unterwegs und wir sind auf Galas und Festivals und so, das ist ganz toll.

Welche Tipps hast Du fĂźr junge Talente, die auch gerne im Musikbereich den Durchbruch schaffen wollen? Antony: Wenn ich ehrlich bin, finde ich es schĂśn, wenn ein junger Mensch sich erstmal eine Grundbasis schafft. Junge Leute mĂźssen auf jeden Fall Unterricht nehmen, ob das jetzt Gesang ist oder Tanz. Man kann nicht erwarten, dass alle ein Naturtalent

Wie geht es nach Popstars jetzt bei Dir weiter? Antony: Anfang nächsten Jahres kommt eine neue Show mit mir bei RTL2, sie heiĂ&#x;t â&#x20AC;&#x161;Ross â&#x20AC;&#x201C; Der Kindergartenbossâ&#x20AC;&#x2DC;. Wir haben hier zwĂślf Kindergärten neu renoviert. Das ist wirklich schĂśn, weil ich auch wirklich dabei war. Ich hab geholfen, ich hab gestrichen, ich hab Schränke zusammengebaut â&#x20AC;&#x201C; ich hab nicht nur am Ende ein Kissen hinplatziert, sondern war bei allem dabei. Und ich finde es schade, dass in Deutschland nicht genug Geld fĂźr Kinder investiert wird. Besonders Kindergärten leiden darunter.

Fehlverhalten oder UnglĂźck? Achter Karlsruher Tierschutztag

Noch wird der genaue Unfallhergang ĂźberprĂźft und mĂśgliche technische Defekte am Unfallwagen untersucht, nach jetzigem Stand aber soll eine 34-jährige Autofahrerin mit hoher Geschwindigkeit bei Rotlicht Ăźber die Ampel gefahren sein und kollidierte mit dem bei GrĂźn abbiegenden Pkw eines 23-Jährigen. Dadurch wurde sie in eine Menschengruppe geschleudert und kam auf den Gleisen der StraĂ&#x;enbahn nach rund 60 Metern liegen. Es kam zu der Geschwindigkeit und dem Rotlicht noch ein weiterer UnglĂźcksfaktor hinzu, erklärt Joachim Zwirner, Leiter des Referats Verkehr am Polizeipräsidium Karlsruhe. Auf der linken Abbiegespur stand ein Lieferwagen, der dem 23-Jährigen die Sicht versperrte. Der Lieferwagen sah die heranrasende Fahrerin und

bremste, der 23-Jährige traf sie direkt. Dennoch trifft den 23-Jährigen sicher keine Schuld, denn wenn man sich nicht mehr darauf verlassen kann, dass man bei GrĂźnlicht auch Ăźber die StraĂ&#x;e fahren oder gehen darf, an was soll man sich dann noch halten? Gerade Anfang Juli war die Unfall-Kommission an eben dieser Kreuzung und hatte sie ĂźberprĂźft â&#x20AC;&#x201C; alles war in Ordnung. Es gab keine Beeinträchtigung oder Ablenkung fĂźr die Verkehrsteilnehmer durch Schilder oder verwirrende Signale. Nur noch erzieherische MaĂ&#x;nahmen mit Strafen seien dann erfolgversprechend, wenn eklatante VerstĂśĂ&#x;e vorkommen. Eine Entschuldigung fĂźr das Ă&#x153;berfahren des Rotlichts und der Geschwindigkeit mit diesen Folgen gebe es kaum, auĂ&#x;er, was man derzeit prĂźfe, technische Mängel am Fahrzeug oder zum Beispiel ein Schwächeanfall oder Infarkt am Steuer. Stimmen Sie ab auf www.boulevard-baden.de oder kommentieren Sie, wie man solche Unfälle verhindern kann.

vom Gnadenhof fßr Tiere e.V. gefßhrt werden kÜnnen. Währenddessen kÜnnen die Gäste zu Liedern von Wolfgang Mßller es sich im Grßnen gut gehen lassen. Geschenkideen und Beratung

FOTO I RĂ&#x153;HLE

(mia). Zwei Tote und neun Verletzte sind die schrecklichen Folgen eines grauenvollen Unfalls am Dienstagmittag an der Kreuzung Ecke Durlacher Allee und Weinweg.

Aileen RĂźhle mit Jassuh aus Kreta links und Hannah aus Malta rechts. Karlsruhe (bb). Der â&#x20AC;&#x17E;Karlsruher Einweihung des KATT-Pavillon Tierschutztagâ&#x20AC;&#x153; wird am Samstag, 6. Oktober, von 9 bis 16.30 Uhr in Ab 10 Uhr erfolgt die feierliche der New-York-StraĂ&#x;e 3-7 zum Einweihung des neuen KATTachten Mal stattfinden. Pavillons (Karlsruher TierTisch) auf dem Festgelände. Das besondere an dieser Veran- Insgesamt erwartet die Besustaltung ist, dass Ăźber zehn nam- cher ein interessantes Rahhafte Tierschutzorganisationen menprogramm mit â&#x20AC;&#x17E;tierischenâ&#x20AC;&#x153; zusammen eine gemeinsame In- VorfĂźhrungen: ab 11 Uhr starformationsplattform mit Bewir- tet die Dog Dance Gruppe des tung durchfĂźhren werden. VdH Karlsruhe, um 11.30 Uhr Um 9.30 Uhr findet eine Andacht eine VorfĂźhrung zum Longieren mit anschlieĂ&#x;ender Tiersegnung mit dem Hund (Dog Holiday). statt â&#x20AC;&#x201C; durchgefĂźhrt von dem Ab 14 Uhr fĂźhrt der PolizeihunKarlsruher Pfarrer Albrecht Fitte- declub (PHC) Knielingen eine rer-Pfeiffer von der evangelischen Agility-Show durch, während Kirchengemeinde Kirchfeld. die Kinder wieder auf Pferden

--/#*,*%.5"(% "2,328)% 061& 0â&#x20AC;&#x2122;1 !+5/#%2 7:07 $ 9991*--/+"1.%5

111* )/â&#x20AC;&#x2122;"0+!$ !"(*!"-2"%./(#,&%),&

ANGEDACHT Vor einigen Jahren besuchte ich in Freiburg die Kirche St. Michael. Die dortige Darstellung der Engel hat mich angesprochen. Die Engel sind nicht als fertige Figuren mit FlĂźgeln und den gewohnten Zeichen zu sehen, sondern vom KĂźnstler wie RĂźstungen geschaffen, in welche die Betrachter hineinschlĂźpfen kĂśnnen. Sie laden ein darĂźber nachzudenken, was Engel sind und in besonderer Weise, wie wir einander Engel sein kĂśnnen. Engel sind Boten der Treue und Nähe Gottes, wie sie uns die Heilige Schrift darstellt. Gerade auch die drei Erzengel Michael, Gabriel und Raphael sagen uns, wer Gott ist und wie Gott fĂźr uns ist. Die Texte von den Schutzengeln erzählen uns von der liebevollen Zuwendung Gottes zu uns. Manchmal sagen wir ja auch zu einem Menschen: Du bist mein Engel! â&#x20AC;&#x201C; ein Wort der Zuneigung und des Vertrauens. Am 29. September und am 2. Oktober stehen die Feste der Engel im Kalender und sie laden uns, wie die Darstellungen in St. Michael in Freiburg, ein: Engel fĂźr andere zu sein. Pfarrer Uwe LĂźttinger ist Leiter der katholischen Seelsorgeeinheit Karlsruhe-Hardt.

ANGEGUCKT Die Woche bei Baden TV Sonntag, 19.00 Uhr: â&#x20AC;&#x17E;Baden TV Talkzeitâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; Was bewegt Mittelbaden? Baden-Badens OberbĂźrgermeister Wolfgang Gerstner zu Gast im Studio. Montag 18.00 Uhr: â&#x20AC;&#x17E;Baden TV Aktuellâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; wie immer montags mit dem Sport vom Wochenende â&#x20AC;&#x201C; der Saisonstart der BG Karlsruhe und die ersten Wettkämpfe des KTV Straubenhardt Montag 18.30 Uhr: â&#x20AC;&#x17E;Wirtschaftsspiegel TVâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; Er kämpft um die Zweite RheinbrĂźcke wie kaum ein anderer: Dr. Fritz Brechtel â&#x20AC;&#x201C; Landrat des Kreis Germersheim â&#x20AC;&#x201C; zu Gast bei Isabelle Joyon Mittwoch 18.45 Uhr: â&#x20AC;&#x17E;Eisinger trifft Buschmannâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; mit den Kinostarts der Woche.

Die Beratung einer HundefrisÜrin, einem Tierbestatter, einer Hundetrainerin, einer Tierpension, und einer Tierfotografin, sowie Stände mit selbstgebackenen Hundekuchen und anderen Leckereinen werden fßr ein weiteres, interessantes und schmackhaftes Programm sorgen! Neben Geschenkideen fßr Tierbesitzer, Honigverkauf, Flohmarkt wird wieder eine Tombola ohne Nieten angeboten. Natßrlich geht, wie in den vergangenen Karlsruher Tierschutztagen, der gesamte ReinerlÜs dieser Veranstaltung komplett an die teilnehmenden Tierschutzorganisationen. Im letzten Jahr konnten so ßber 2 500 Kilogramm dringend benÜtigter Tiernahrung an die Ürtlichen Tierhilfen weitergegeben werden.

Sie mĂśchten wissen, wie das Wetter gerade in Karlsruhe ist? Klicken Sie auf unsere Webcams unter: http://www.boulevard-baden.de: WEBCAMS

":56, 9<49 -;5 2-&2.,5 :2* !358.,6(/5088,2, 02 "%5165:/,) #%2.,268,02â&#x20AC;&#x2122;%(/ :2* ..,268,02 $,:* -137+-=B-7>)1F366-7 /E= $37+-= "=8>)14D=>- /E= $37+-= â&#x20AC;&#x2122;( C #â&#x20AC;&#x2122;1=-7 Â <Dâ&#x20AC;&#x2122; /E= !=Fâ&#x20AC;&#x2122;)1>-7- D7+ %-738=-7

882140

$&"!") *"%, # â&#x20AC;&#x2122;,-"(( -),"*

*.))#+ //

817078

Lesen Sie das komplette Interview unter www.boulevard-baden.de

I Fortsetzung von Seite 1

114 &%+$*$

)-, (-- "#+ ,-"- â&#x20AC;&#x2122;+(,+.%#

FOTO I BB

â&#x20AC;&#x17E;In Karlsruhe gehe ich sehr gerne shoppenâ&#x20AC;&#x153;

)-, (-- "#+ ,-"- â&#x20AC;&#x2122;+(,+.%#

832895

-=-)1B30D70>>)1-37- +-= %Bâ&#x20AC;&#x2122;+B $â&#x20AC;&#x2122;=5>=D1- â&#x20AC;&#x2122;4G-:B3-=-7 F3=.

&-5; H?C92@9?9@? FFF;>)1F366>)1D5-248-15-=;+883872

885318

(8>8 6&*10 #(5/,0 <15/(5-(0444

-F9AUDN9ANBUNNAFE ,/ "26(5+$:6 >:5 !%(5%;5)(5/(,68(5=$*. 9?39 -66:1&+ 2)3 !19(.%(4 #AEC4NN 45 H;7SY 1?M AD .GN:M@&4UN $MARX@#MC:MNRML T= @ OPHSS )4MCNMU?: @ <M:A:M #AERMARR @

â&#x20AC;&#x2122;$/(â&#x20AC;&#x2122;



$$$!# !*â&#x20AC;&#x2122;%$" ( â&#x20AC;&#x2122;+.59 E=-3/6 /;#; ,NDKGKFE HC 5 HL >?BC> &08GA+64(:66582/8 883704

"&â&#x20AC;&#x2122;â&#x20AC;&#x2122;

$<>0:;I$<>0:G0:,N?,N; KA?,K<= D4F #@AD63FN0=2 *AF/FO:6N@=K<A@2 (,GG4@PAFQ-F?N@92 &4<@<9N@9GDFA9F,??42 â&#x20AC;&#x2122;DO>6N@=K<A@ 6OF $<>0:; GRGK4?2 G<>/4F

(4>46A@ THM8T CT87 â&#x20AC;&#x2122;=RD4 F,3<A/N4G0:4> <@6A.F,3<A/N4G0:4>E34

+ " */ $ ! " 1 * " ) * , - * " â&#x20AC;&#x2122; # . * %  # # " " - ,(& , " â&#x20AC;&#x2122;

â&#x20AC;&#x2122;E>F 3:CC:EM:UR?:M J!"1K8 $M4EB +:ERMUI J/-"K8 (VM>:E 3:EX:C J V)Â&#x2019;K8 $MA:9:D4EE )4CD546? J%<)K8 ,ABF $FNRAMFIFUCFN J"A: *AEB:K

+<F G<@3 ,NKAF<G<4FK4F â&#x20AC;&#x2122;4FP<04DA<@K PA@ "NF,2 %<PA@, N@3 â&#x20AC;&#x2122;,40AE Â?,FO/4F :<@,NG F4D,F<4F4@ Q<F ,>>4 9-@<94@ $,F=4@ <@ N@G4F4F $4<GK4FQ4F=GK,KK SN 9O@GK<94@ â&#x20AC;&#x2122;4FP<04D,NG0:,>DF4<G4@E )@3 6,>>G â&#x20AC;&#x2122;<4 ,N6 !:F4@ #,6644 @<0:K P4FS<0:K4@ ?B0:K4@1 /5 )/<758F/</58,+<D82 +D-3 588/<3+6, C1 (AD8./8;

*0368 ;92547

NR:?:E <VM $M4>:E XUM 2:M<V>UE>L

$% 20â&#x20AC;&#x2122;7; "+4 -9(,#%(464$*8/* 4U<

49:E 02 UE9

5FUC:W4M9@549:EL9: !

884982

755949

20120930_BB-ETT_ 02


AKTUELL I 3

BOULEVARD BADEN I 30. September 2012 I Nr. 40, 15. Jahrgang

I „Druck auf Arge Stadtbahntunnel muss erhöht werden“

Martinspreis eingeführt

„Keine Schließungen wegen Kombilösung“ tatsächlich gebaut wird!“, betonte die CIK-Vorsitzende weiter. So wenig Beeinträchtigungen wie möglich

FOTO I BB

Man sei in „ständigem und intensivem Austausch mit der Arge Stadtbahntunnel wegen der Baustellen und insbesondere auch der angestrebten Bauzeiten“. „Kleinere Leistungsbereiche“, die vormals an die Arge übergeben worden waren, sind nun an andere Unternehmen vergeben worden, „um einen schnelleren Baufortschritt zu erreichen“. „Allerdings sind – wie an der Haltestelle Lammstraße zu beobachten – den parallelen Arbeiten hinsichtlich der Belastung für Gewerbetreibende v.l.n.r.: Waldemar Fretz, Gabriele Calmbach-Hatz, Siegfried Weber, Bernd Gnann, Dekan Otto Vogel, Günter Knappe, Eduard Peltzer, Sascha Binoth. und Anwohner auch Grenzen gesetzt.“ Karlsruhe (mia/bb). Die Behinderun- Kombilösung in Karlsruhe. „Für müsste zügiger gebaut werden und die Fertigstellung der U-Strab um Die KASIG gehe auf die Anliegen gen und Bauverzögerungen an den massiven Ärger sorgen vor allem die Baufortschritte deutlich schnel- Jahre nach hinten verschoben der Gewerbetreibenden und Aneinzelnen Baustellen der Kombilö- auch die verkündeten Bauverzöge- ler vorangehen. hat?“, so Gabriele Calmbach-Hatz, wohner ein und möchte „so wenig sung in der Innenstadt Karlsruhes rungen an den einzelnen Baustellen Vorstandsvorsitzende der City Initi- Beeinträchtigungen wie möglich“ sind der City Initiative Karlsruhe (CIK) in der Innenstadt.“ Es wird nicht wirklich gebaut?! ative Karlsruhe. bereiten. „Härten werden durch das ein Dorn im Auge, weshalb sie die Als mitgliederstärkste Vertretung „Viele Baustellen in einer Stadt sind Entschädigungsmanagement abgeKASIG auffordert, der Arge Stadt- des Karlsruher Handels, der Dienst- „Warum wird an den vielen einzel- eigentlich ein positives Zeichen: Sie federt. Die zu Beginn der Arbeiten bahntunnel mehr Druck zu machen. leister, Gastronomie, Hotellerie so- nen Bauabschnitten in der Innen- zeigen augenscheinlich, dass die In- an der Kombilösung getroffene Auswie Freizeit- und Kultureinrichtun- stadt so wenig gearbeitet? Weshalb frastruktur verbessert wird, dass die sage, dass durch die Kombilösung Klare Worte fand die diesjährige gen, hält die CIK weitere sieht man an so vielen Baustellen Stadt zukunftsgerecht und nachhal- kein Unternehmen in der InnenMitgliederversammlung der CIK in Verzögerungen der Bauzeit an ein- häufig niemanden oder nur wenige tig gestaltet wird – kurzum: dass es stadt schließen muss, hat nach wie Sachen Bautätigkeit rund um die zelnen Baustellen für untragbar. Es Arbeiter, wo sich doch schon jetzt „voran geht“. Aber eben nur, wenn vor Bestand.“

Karlsruhe (mm). Die Karlsruher Piratenpartei wird keinen eigenen Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl am 2. Dezember nominieren. Das haben die Delegierten des Kreisparteitages am Samstag beschlossen. Stattdessen wollen die Piraten den Staatssekretär im baden-württembergischen Kultusministerium, Frank Mentrup, unterstützen. Mentrup ist gemeinsamer Kandidat von SPD, Grünen und Karlsruher Liste (KAL). Er wäre der erste SPD-OB seit 1970.

Vereinsregister und TRK-News Karlsruhe (bb). Vereine sind ein wichtiger Teil der Gesellschaft. Eine weitere Plattform für die Vereine hat die TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) nun gemeinsam mit Boulevard Baden an den Start gebracht: ein Vereinsregister, das auf www.boulevard-baden.de zeigt, welche Vereine es in der Region gibt, und was sie bieten. „Sportvereine mit ihren Angeboten sind wichtige Standortfaktoren im Wettbewerb der Regionen

um die besten Köpfe“, so Jochen Ehlgötz, Geschäftsführer der TRK. Ehlgötz freut sich über das Engagement von Boulevard Baden zum heutigen `Regionaltag SportReich´, und hofft, dass auch weitere Vereine das Angebot nutzen werden. Vereine, die noch nicht im Register sind, können sich an Larissa Stutz unter der E-Mail lstutz@roeser-presse. de melden. Zusätzlich zum Vereinsregister, gibt es auf www.boulevard-ba-

den.de die neuesten Nachrichten aus der TechnologieRegion immer aktuell für die Leser. TRK-Nachrichten „Mit der neuen Rubrik `Nachrichten aus der TechnologieRegion Karlsruhe´ wird die enge Verbundenheit und Zusammenarbeit von Boulevard Baden mit der TechnologieRegion Karlsruhe deutlich“, zeigt sich der TRKGeschäftsführer Ehlgötz erfreut.

Karlsruhe „einseitig belastet“ Karlsruhe (bb). Durch die dichte Belegung von Notunterkünften für Asylbewerber in Karlsruhe und die Auswahl der Gebäude, die nicht auf die Belange der Stadtteile eingeht, sieht Oberbürgermeister Heinz Fenrich die städtischen „Bemühungen um eine sozialverträgliche Wohnraumversorgung, die soziale Brennpunkte vermeidet“ konterkariert. Als „nicht tolerabel“ und „absolut befremdlich“ bezeichnet das Karlsruher Stadtoberhaupt in einem Schreiben an Regierungspräsidentin Nicolette Kressl die Tatsache, „dass nicht zuletzt aufgrund von massiven Überbelegungen bauordnungsrechtliche und vor allem brandschutzrechtliche Vorschriften missachtet werden“. In einem Fall habe das bereits wegen unhaltbarer Zustände zu einer sofortigen Nutzungsuntersagung durch das städtische Bauordnungsamt geführt. Anfragen und Beschwerden aus der Karlsruher Bevölkerung zur Wohnsituation der Asylsuchenden mehren sich, betont OB Fenrich weiter. Grund sei, dass vom Regierungspräsidium Karlsruhe zwischenzeitlich für rund

700 Asylsuchende Notunterkünfte außerhalb der Landesaufnahmestelle mit derzeit rund 980 Asylbewerbern in der Stadt eingerichtet wurden, „allerdings ohne ausreichende Abstimmung mit der Stadt Karlsruhe“, beklagt das Stadtoberhaupt. Dies beeinträchtige das nachbarschaftliche Zusammenleben nachhaltig. Karlsruhe über das übliche Maß belastet Es ist aus Sicht des Oberbürgermeisters „nur allzu verständlich“, dass die Notunterbringung in Mehrbettzimmern dem Anspruch nach bürgerlichem Wohnen nicht entspreche und die Asylsuchenden sehr häufig im nachbarschaftlichen Umfeld anzutreffen seien und die Beschwerden über Lärm- und sonstige Belästigungen zunähmen. Das Stadtoberhaupt stellt auch klar, dass trotz gegenteiliger Äußerungen aus dem Regierungspräsidium die öffentlich diskutierte Belegung der Hansastraße „allein aus bauplanungsrechtlichen Gründen unzulässig“ ist. Vor dem Hintergrund der insgesamt rund 1 700 Asylsuchenden, die aktuell in Karlsruhe leben,

geht OB Fenrich davon aus, dass neben steigender Zuwanderungstendenzen „die gesetzlich hinterlegte Weiterverteilung nicht in der erwünschten und erforderlichen Weise sichergestellt ist und Karlsruhe durch weitere Notunterkünfte in den Wohngebieten über das übliche Maß belastet ist“. Als weitere Folge des „offensichtlich nicht mehr funktionierenden Verteilsystems in Baden-Württemberg sieht Fenrich einen sich „verschärfenden Wohnungsmarkt für den Personenkreis mit geringem und geringstem Einkommen“. Das Karlsruher Stadtoberhaupt appelliert daher an Regierungspräsidentin Kressl, „die einseitige Belastung“ der Stadt durch rasche Verteilung der Asylbewerber abzustellen und „für eine gerechte Lastenverteilung zwischen den Stadt- und Landkreisen zu sorgen. Wegen der „speziellen Lage im nachbarschaftlichen Zusammenleben in den Quartieren“ regt OB Fenrich Gespräche zwischen Vertretern der Stadt, des Polizeipräsidiums, des Bürgervereins und des Regierungspräsidiums an. Fenrich mahnt „Schritte zum nächstmöglichen Zeitpunkt“ an.

jolika Manufaktur, sowie ein Preisgeld von 1 000 Euro gestiftet. Der Vorstand der CDU Weststadt hat ein Findungsgremium ins Leben gerufen, das völlig unabhängig den jährlichen Preisträger nominieren wird. Dieses überparteiliche Gremium wird jährlich den Preisträger aus den eingegangenen Bewerbungen auswählen und diesen dem Vorstand der CDU Weststadt vorschlagen. Alle Karlsruher Bürger sind dazu aufgerufen, potenzielle Preisträger vorzuschlagen. Vorschläge können bis 31. Oktober unter www.sankt-martinspreis. de abgegeben werden.

Gut 700 Arbeitslose weniger Autofahrer schwer verletzt Karlsruhe (bb). In den vergangenen vier Wochen konnte die Arbeitslosigkeit im Stadt- und Landkreis Karlsruhe deutlich abgebaut werden. Gut 15 850 Frauen und Männer waren zum Stichtag ohne Arbeit. Das sind 712 Personen weniger als im August, prozentual entspricht das 4,3 Prozent. Bei allen Personengruppen ging die Arbeitslosigkeit zurück.

den Arbeitslosenzahlen zu sehen: Nur rund 1 650 Karlsruher unter 25 Jahren waren arbeitslos gemeldet. Durch konsequente Betreuung konnte die Zahl der Personen, die die steuerfinanzierte Grundsicherungsleistung Hartz IV erhalten, gegenüber dem Vormonat um 260 gesenkt werden. Im September erhielten 9 223 Frauen und Männer oder 58,2 ProFür Ingo Zenkner, Leiter der zent aller Arbeitslosen aus dem Agentur für Arbeit Karlsruhe, ist Stadt- und Landkreis Karlsruhe das Sinken der Arbeitslosenquo- Leistungen zur Grundsicherung. te auf 4,1 Prozent kein überra- Ein Großteil dieser Menschen schendes Ergebnis, er hatte den hat keine Ausbildung und ist Rückgang zu Beginn der Ferien- schon länger arbeitslos. zeit prognostiziert: „Die Mög1 377 neue Arbeitsstellen gemeldet lichkeiten für Arbeitslose auf eine Rückkehr in Beschäftigung stehen weiterhin gut. Viele junge Im Berichtsmonat meldeten sich Leute, die nach ihrer Ausbildung knapp 4 280 Personen neu oder arbeitslos wurden, schafften den erneut arbeitslos, das waren rund raschen Einstieg ins Berufsle- 830 weniger als vor einem Moben“, sagt Zenkner. nat. Gleichzeitig beendeten rund 4 970 Personen ihre ArbeitslosigJugendliche schaffen raschen keit, 690 mehr als im August. Die Einstieg ins Berufsleben Arbeitskräftenachfrage war im vergangenen Monat rückläufig. Immer mehr Unternehmen stel- Die Personalverantwortlichen len sich laut Zenkner verstärkt meldeten dem Karlsruher Arbeitauf den künftigen Fachkräftebe- geberservice 1 377 neue Arbeitsdarf ein und setzten auf die gut stellen. Das Gesamtangebot an ausgebildeten und motivierten freien Stellen liegt mit rund 3 900 Berufseinsteiger. Das ist auch in auf Vorjahresniveau.

Karlsruhe (pol). Bei einem Verkehrsunfall auf der Rheinhafenstraße wurden am Freitagmorgen ein Pkw-Fahrer schwer und ein weiterer leicht verletzt. Zu dem Unfall kam es, als ein 27-jähriger Autofahrer kurz vor 6 Uhr von der Hansastraße kommend beim Linksabbiegen die Vorfahrt eines auf der Rheinhafenstraße in südwestlicher Richtung fahrenden Pkw missachtete. Die dortige Ampelanlage war zu dieser Zeit außer Betrieb. Bei der folgenden Kollision wurde das Fahrzeug des 48-jährigen Unfall-

Die Band Rune rockte die Bühne und ist ab sofort im Bootcamp bei X-Factor zu sehen Karlsruhe (bb). Beim X-Factor Casting sorgten sie für eine Überraschung: die Band Rune. Ganz in Weiß gekleidet kamen die vier Jungs aus Karlsruhe auf die Bühne und begeisterten mit ihrer Version von David-Guettas Song „Titanium“ Publikum und Juroren. „Wir haben eigentlich fest damit gerechnet, dass wir viel negativer aufgenommen werden, da die Musikrichtung schon recht hart für das „Prime-Time“-Fernsehen ist“, meinen die Musiker nach ihrem Auftritt. „Wir waren erstaunt, dass wir, bis auf ein paar

kleine Ausnahmen durchweg positives Feedback bekommen haben.“ Der Auftritt bei X-Factor ist dabei nicht der erste für die Band, Rune kann bereits auf Bühnenerfahrung zurückblicken, die teilweise auch noch vor der Gründung von Rune stattfand. Seit Oktober 2011 spielen die vier Karlsruher Jungs zusammen, sind „also eine recht junge Band“. Der Sänger Patrick und der Bassist Steffen, die sich durch die Schule kannten, holten nach einem Bandcontest Sebastian ans Schlagzeug und Marvin, den man ebenfalls aus der

gegners abgewiesen und stieß auf dem Grünstreifen gegen einen Lichtmasten. Der Unfallverursacher wurde schwer und sein Unfallkontrahent leicht verletzt. Beide wurden unter Einsatz eines Notarztfahrzeuges sowie zweier Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Die Rheinhafenstraße war in Richtung Südwesten bis gegen 6.45 Uhr voll gesperrt. Anschließend konnte der Verkehr bis zur Fahrbahnfreigabe um 7.25 Uhr über die Fettweisstraße umgeleitet werden.

Neuer KATT-Pavillon Karlsruhe (bb). Aufgrund von Platzmangel musste drei Jahren nach Gründung die Ausgabestelle des Vereins KATT (Karlsruher TierTisch) von der Waldstadt in die Nordstadt umziehen. Beim 8. Karlsruher Tierschutztag am 6. Oktober erfolgt um 10 Uhr die Einweihung des neuen KATT-Pavillons in der New-Jersey-Straße 8 (Karlsruhe-Nordstadt). Mit dem Ziel angetreten, dass kein bedürftiger Tierbesitzer in Karlsruhe sein Haustier aus fi-

Stimmung, Stärke und Energie

FOTO I BB

FOTO I BB

Piraten unterstützen Mentrup

Karlsruhe (bb). Mit dem von der CDU Weststadt ins Leben gerufenen Sankt Martinspreis wird ab diesem Jahr jährlich ein ehrenamtlich engagierter Bürger aus dem Karlsruher Raum ausgezeichnet. „Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass der Sankt Martinspreis nicht Politiker und Prominente auszeichnen wird, sondern die „stillen Helfer“ unter uns, die Gutes tun und nicht groß darüber sprechen“, so der Initiator des Preises, Andreas Reifsteck. Der Preisträger des Sankt Martinspreises erhält am Martinstag eine eigens kreierte Skulptur der Ma-

Schule kannte vervollständigte das Quartett. Ihre Entscheidung für den Bandnamen „Rune“ begründen die Bandmitglieder so: „Der Name ‚Rune‘ steht, wie die alt-germanischen Schriftzeichen, für Stärke und Energie, welche wir ebenfalls auf der Bühne vermitteln wollen. Außerdem kann man so nicht unterschieden, ob man bejubelt oder ausgebuht wird“ (lacht). Diese Energie ist wie die weiße Kleidung ein Markenzeichen von Rune. „Der Gedanke zu der weißen Kleidung kam zum Videodreh zu ‚Between Night And Light‘, indem wir jeweils in weißer und schwarzer Kleidung zu sehen sind. Das weiße sah auf dem Video richtig gut aus und hat außerdem auch auf der Bühne gut gewirkt, also nahmen wir es als festes Bestandteil unserer Show auf“, erklärt die Band. Die Musik von Rune vereint Rock, Elektro-Elemente wie Dubstep und Heavy-Parts. Vorbilder haben die vier natürlich auch: „Enter Shikari, Breaking Benjamin, die alten Linkin Park Sachen, um nur ein paar wenige zu nennen.“ Rune-Fans können sich schon auf das Konzert der Band am 6. Oktober freuen.

nanziellen Gründen ins Tierheim abgeben muss, sorgt der Verein für einen Großteil der wöchentlichen Futterrationen beziehungsweise im Bedarfsfall auch für das benötigte Zubehör. Da der gemeinnützige Verein vollständig ohne öffentliche Unterstützung seine ständig wachsenden Herausforderungen annimmt, ist er mehr denn je auf private Sach- und Geldspenden angewiesen. Damit der Napf immer voll ist: KATT e.V.!

--/#*,*%.5"(% "2,328)% 061& 0’1 !+5/#%2 7:07 $ 9991*--/+"1.%5

882140

883072

20120930_BB-ETT_ 03


4 I AUS DER REGION

BOULEVARD BADEN I 30. September 2012 I Nr. 40, 15. Jahrgang

I Der Karlsruher Verkehrsverbund wird ab dem 9. Dezember seine Fahrkartenpreise erneut erhöhen

KURZ & BÜNDIG

Teurer geht immer − KVV passt Tarife an

FOTO I DANIELA MÜLLER

Dies lasse sich laut Walter Casazza, dem Geschäftsführer der KVV, allerdings nicht ändern, denn „die Kosten sind trotzdem da“ und müssen natürlich gedeckt werden. Diese steigenden Kosten resultieren vor allem aus den steigenden Energiepreisen für Bahnstrom und Diesel. So stieg etwa der Bahnstrompreis seit 2010 jährlich um knapp zehn Prozent, ähnlich verhielt es sich auch mit dem Dieselpreis. Dies ist insofern bedeutend, als dass im gesamten KVV-Gebiet mehr Busse als Schienenfahrzeuge unterwegs sind. Der zweite

FOTO I PASCAL SCHÜTT

Karlsruhe (juf). Die derzeitige Verkehrssituation in Karlsruhe hat schon für viel Unmut gesorgt: Baustellen, Umleitungen und Straßenbahnausfälle machen eine Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Zeit zu einem Erlebnis der besonderen Art. Doch trotz dieser Unannehmlichkeiten wird der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) auch dieses Jahr ab dem 9. Dezember ihre jährliche Tarifanpassung, sprich Fahrkartenpreiserhöhung, durchführen.

Haushalt eingebracht. In der jüngsten Sitzung des Rheinstettener Gemeinderates hat Oberbürgermeister Sebastian Schrempp den Haushalt für 2013 vorgestellt. Dieser hat ein Gesamtvolumen von rund 55 Millionen Euro. Davon entfallen auf den Vermögenshaushalt zehn Millionen Euro, auf den Verwaltungshaushalt 45 Millionen Euro. Vom Verwaltungshaushalt sollen etwas mehr als 400 000 Euro in den Vermögenshaushalt überführt werden. Außerdem plant die Stadt eine Kreditaufnahme von zwei Millionen Euro und eine Rücklagenentnahme von 3,1 Millionen Euro. Ausgaben stehen vor allem im Bereich der Infrastruktur an. Am 6. November beginnen die Haushaltsberatungen nichtöffentlich, am 9. und 10. November steht eine öffentliche Haushaltsklausur auf dem Programm.

Die 4er-Karte für vier Waben wird um 1,10 Euro erhöht

Die Fahrt mit Straßenbahnen und Bussen wird künftig teurer, allerdings soll sich alles im Rahmen der „Preiselastizität“ abspielen

Hauptgrund für die kommende Erhöhung der Fahrkartenpreise sind die stetig wachsenden Personalkosten, die ebenfalls gedeckt werden müssen. Und wie sieht die Tariferhöhung nun konkret aus? Natürlich sollen „zu große Sprünge“ vermieden werden, schließlich „will man keine Fahrgäste verlieren“ betont Casazza. Im Durchschnitt werden die Fahrkarten dieses

Jahr um 4,2 Prozent erhöht, die günstigste Fahrkarte wird dabei um vier, die teuerste um 8,6 Prozent erhöht. Bei dieser handelt es sich laut KVV allerdings um die Fahrkarte mit den niedrigsten Verkaufszahlen, der Viererkarte für Erwachsene für vier Waben. Verglichen mit den anderen Verbünden gehöre der KVV jedoch immer noch „zu den günstigsten Verbünden Deutschlands“. Für

den Kunden bedeutet das: Für die am stärksten nachgefragten Einund Zweiwabenkarten für eine Person müssen künftig 2,30 Euro bezahlt werden, also 10 Cent mehr als im Vorjahr. Eine Monatskarte für Karlsruhe wird dagegen bereits zwei Euro teurer und kostet nun 52 Euro. Die neue Regelung wird erst im Dezember in Kraft treten, davor gekaufte Fahrkarten sind dank

sogenannter „Aufbrauchsfristen“ jedoch noch bis zum 30. Juni 2013 gültig. Durch diese Regelung fühlen sich sicher einige Kunden zu sogenannten „Hamsterkäufen“ animiert. „Die Erfahrungswerte zeigen, dass kostenbewusste Menschen sich tatsächlich eindecken“ räumt Casazza ein. Ewig gehe das natürlich nicht. Irgendwann müsse jeder die Erhöhung zahlen.

Bauarbeiten in Neuburgweier. Voraussichtlich ab Ende der ersten Oktoberwoche beginnen die Bauarbeiten zur Platzgestaltung am Ortseingang Neuburgweier. Der Bereich der Kreuzung Federbachstraße und Ebersteinstraße ist ab diesem Zeitpunkt gesperrt. Der Durchgangsverkehr ist für die Dauer der gesamten Bauarbeiten auch für Fußgänger und Radfahrer nicht möglich. Radfahrer erreichen die Rheinstraße in diesem Zeitraum über die Auer Straße. Der Abschluss der Bauarbeiten ist witterungsabhängig und bisher auf Mitte November geplant. Während der Tiefbauarbeiten im Bereich des Fahrbahnrandes zur Rheinstraße ist innerhalb der Bauzeit eine einspurige Verkehrsführung notwendig.

871944

880376

VERKAUFSOFFENER SONNTAG Oktoberfest des Handels Rheinstetten (bb). Der Gewerbeverein Rheinstetten wird in diesem Jahr zum ersten Mal seinen Verkaufsoffenen Sonntag im Oktober machen. Am 14. Oktober wird zwischen 13 und 18 Uhr einmal mehr Gelegenheit sein, sich in Ruhe und frei von Hektik von den vielfältigen Angeboten der Rheinstettener Unternehmen zu überzeugen. Beim „Oktoberfest des Handels“ rollen die Unternehmen den Kunden den roten Teppich aus und zeigen, dass persönlicher Einsatz, Kompetenz

und ein qualifizierter Service Pluspunkte sind, die zu einer nachhaltigen Beziehung zum Kunden führen.

Hauptstraße in Forchheim und die Rheinaustraße in Mörsch gesperrt werden. Den Fassanstich zum Auftakt des Verkaufsoffenen Sonntags Verlosung von Einkaufsübernimmt am 14. Oktober um gutscheinen auf der offerta 13 Uhr Oberbürgermeister Sebastian Schrempp am Busplatz Neben den Unternehmen prä- in Forchheim. Zudem wird es sentieren sich an diesem Tag ein „Oktoberfestmärkle“ geauch zahlreiche Vereine und ben, das die Besucher ab eiGruppen, die sportliche Akti- nem Einkaufswert von zehn vitäten, musikalische Darbie- Euro in den Geschäften erhaltungen oder kulinarische ten. Auf der offerta werden Schmankerl anbieten. dann Einkaufsgutscheine im Beim diesjährigen Verkaufsof- Wert von 500, 200 und 100 fenen Sonntag sollen die Euro verlost.

Persönlich und ganz nah Rheinstetten (bb). Die Spar- und Kreditbank Rheinstetten ist die einzige selbständige Bank in Rheinstetten. Mit ihren vier Geschäftsstellen in Forchheim, Mörsch, Neuburgweier und am Rösselsbrünnle zeigt sie, wie wichtig ihr die persönliche Nähe zu ihren Kunden in Rheinstetten ist. Am Verkaufsoffenen Sonntag sind gleich zwei Geschäftsstellen geöffnet: die Hauptgeschäftsstelle Forchheim sowie die Filiale Rösselsbrünnle mit dem Beratungsbüro BauFinanz. Bei einer kleinen

Verköstigung gibt es ausreichend Zeit zu plauschen. Oder es können aktuelle Themen besprochen und diskutiert werden. So zum Beispiel das höchst aktuelle Thema „Unisex“. Hier können Männer bis zu 50 Prozent sparen, wenn sie noch bis zum 21. Dezember handeln. Es lohnt sich, einen unverbindlichen VersicherungsCheck zu machen. Aktuelle Immobilienangebote und exzellente Baufinanzierungskonditionen gibt es im Beratungsbüro BauFinanz. Infos: www.skb-rheinstetten.de

885122

Aus Inform wird Sentiree

885121

Rheinstetten (bb). In den vergangenen zehn Jahren hat sich „Inform“ durch das einzigartige Konzept – die Kombination aus konventionellem Krafttraining, IQ Fit Flow und Power Plate in einer familiären Atmosphäre – zu einem Zentrum für Personal Fitness Training entwickelt. Jetzt ändert sich der Name: aus „Inform“ wird „Sentiree“. Der neue Name kommt der Vision der Inhaber sehr nahe, denn „Sentiree“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „wohlfühlen“.

Am persönlichen Trainingsprogramm ändert sich allerdings nichts: Permanente und intensive Betreuung durch einen Trainer, Messen, Visualisieren, Dokumentieren und Archivieren der anthropometrischen Daten, Ernährungs-Coaching und Personal Fitness Training an konventionellen Geräten, an IQ Fit FlowGeräten und an der Power Plate. Infos zum Fitness-Training der Zukunft gibt es beim Tag der offenen Tür am verkaufsoffenen Sonntag, 14. Oktober, zwischen 10 bis 18 Uhr.

Tauchen und Reisen

885072

Rheinstetten-Forchheim (bb). Heike und Torsten Taafel haben ihr Hobby zum Beruf gemacht und eine Tauchschule mit dazugehörigem Tauchshop in Forchheim eröffnet. Dort werden regelmäßig Tauchkurse für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten, aber auch tauchärztliche Untersuchungen. Am Freitag, 5. Oktober, startet wieder der Rescue-Kurs im Tauchshop des Tauchparadieses in der Karlsruher Straße 24. Beginn des Kurses für alle Interessierten ist um 19 Uhr. Im angeschlossenen Reisebüro kann

man nicht nur Tauch- und Sportreisen buchen, sondern auch für Kombi- und Pauschalreisen aller namhafter Reiseanbieter ist das Reisecenter in Forchheim der richtige Ansprechpartner. Beim verkaufsoffenen Sonntag gibt es beim Tauchparadies echte bayrische Spezialitäten wie Knödel, Weißbier oder Bayrisch Kraut. Der Erlös aus dem Verkauf geht an die Stiftung Hänsel+Gretel. Außerdem besteht die Möglichkeit, für die Stiftung zu spenden. 20120930_BB-KAR_ 04


STADTTEILPORTRAIT DAXLANDEN I 5

BOULEVARD BADEN I Anzeigensonderveröffentlichung I 30. September 2012 I Nr. 40, 15. Jahrgang

I Der Stadtteil Daxlanden hat zu jeder Zeit interessante Veranstaltungen für Groß und Klein zu bieten

FOTO I BB

„Daxlanden gibt‘s nur einmal“

Der Musikverein Daxlanden im Einsatz bei zahlreichen Anlässen in und um Daxlanden. Karlsruhe (bb). Das ehemalige Fischerdorf Daxlanden liegt unweit des Rheins an der Alb. Doch von Daxlandens eher dörflichem Flair sollte man sich nicht täuschen lassen: in Daxlanden ist eigentlich immer etwas los.

che Freizeitangebote und einen abwechslungsreichen Veranstaltungskalender, der für jeden etwas zu bieten hat. So veranstaltet zum Beispiel der Reitsportverein RSC Daxlanden am 7. Oktober ein Oktoberfest auf der Reitanlage an der Straße Zahlreiche Vereine, wie der FV nach Rappenwört. Besucher Daxlanden, der Musikverein dürfen sich auf kulinarische Leoder der Gehörlosensportverein ckerbissen und natürlich auf ein sorgen in Daxlanden für zahlrei- abwechslungsreiches Show-Pro-

gramm rund ums Pferd freuen. Der Fußballverein Daxlandens kann sich dieses Jahr seines 100-jährigen Bestehens rühmen und wird dies am 12. Oktober gebührend feiern. Fans und Interessierte sind dazu herzlich eingeladen. Zu diesem Anlass wird auch das Handharmonika Orchester Daxlanden auftreten. Auch die Freiwillige Feuerwehr Daxlanden öffnet dieses Jahr

Für Mensch und Tier

Oktoberfest Daxlanden

Karlsruhe (bb). Der Birkenhof in Daxlanden hat es sich zur Aufgabe gemacht einen Raum für Begegnungen zwischen Mensch und Tier zu schaffen. das gemeinnützige Projekt beschäftigt sich mit ökologischen, pädagogischen und kulturellen Inhalten und unterhält zum Beispiel Wildtierpflegestationen oder den sogenannten Archehof. In den Wildtierpflegestationen werden Säugetiere und einheimische Vögel nach Krankheiten oder Verletzungen gepflegt und wieder auf das Leben in der

Karlsruhe (bb). Der GehörlosenSportverein Karlsruhe 1948 in Daxlanden bietet verschiedene Arten von Behindertensport, sowie Fußball, Leichtathletik, Turnen, Tennis und Kegeln und vieles mehr, nicht nur für Gehörlose an. Am 12. Oktober sind aber nicht nur Mitglieder des Vereins ganz herzlich eingeladen, wenn es heißt „O‘zapft is“ beim ersten Oktoberfest des GehörlosenVereins. Los geht‘s um 18 Uhr im Gehörlosen Zentrum in Daxlanden, Im Jagdgrund 8.

Wildnis vorbereitet. Der Archehof dagegen stellt regionale (Nutztier-) Rassen vor, die vom Aussterben bedroht sind und liefert interessanten Informationen zur Geschichte dieser Tiere. Natürlich werden auch zahlreiche interaktive Gelegenheiten angeboten, bei denen man selbst Kontakt zu den Tieren herstellen kann. So kann man zum Beispiel im Kontakt mit den Lamas einmal den Stress und die Hektik des Alltags vergessen und sich nur auf den Augenblick konzentrieren.

FOTO I BB

Der SSV Daxlanden wird 50 Karlsruhe (bb). 24 begeisterte Sportschützen riefen am 23. Oktober 1962 den SSV Daxlanden ins Leben. Die Vereinsgaststätte „Schützenhaus Daxlanden“ lädt mittlerweile nach einigen Schwierigkeiten wieder zum gemütlichen Essen ein. Dieses Jahr jährt sich das Vereinsjubiläum zum fünfzigsten Mal. Im Rahmen des Jubiläumsjahres veranstaltete der SSV bereits im April ein Ostereierschießen für alle Daxlander Bewohner und lud vom 19. bis 22. September alle

interessierten Vereine, Betriebe, Institutionen und Freizeitclubs zu einer Schießsportwoche ein. Das eigentliche Vereinsjubiläum findet nun zusammen mit der Königsfeier am 27. Oktober in der Schießhalle des SSV Daxlanden statt. Während des Festaktes findet auch die Krönung des Bürgerkönigspaares statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen. Der Erlös der Veranstaltung kommt der Förderung der Vereinsjugend zugute.

noch ihre Türen für große und kleine Feuerwehrfans. Beim Tag der offenen Tür am 7. Oktober kann man sich informieren, Schaueinsätze bestaunen und teilweise sogar selbst aktiv werden. Für die Stärkung der Besucher sorgen original SchaltkarchSpezialitäten. Tierfreunde und Tierschützer dürfen sich derweil auf das Herbstfest im Tierheim Daxlan-

Besucher sind ausdrücklich aufgefordert, in Trachtenkleidung, also Dirndl und Lederhosen, zu erscheinen, sofern diese vorhanden sind. Für einen feierlichen Fassanstich, viele Überraschungen, Spiele für Groß und Klein ist natürlich ebenso gesorgt wie für das leibliche Wohl in Form von Grillgut, Weißwürsten, Brezeln und Bier vom Fass. Und ein abwechslungsreiches Musikprogramm garantiert zusätzlich gute Stimmung bei den Gästen des Oktoberfestes. Der Eintritt ist frei.

den am 4. Oktober freuen, das anlässlich des Welttierschutztages stattfindet. Hier warten Hunde und Katzen und ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm auf die Besucher. Auch ein Blick in die nähere Zukunft lohnt sich durchaus: Die Angelfreunde Daxlanden veranstalten in der Gaststätte Rose am 17. November ein großes Fischerfest. Aufgetischt werden natürlich Leckereien aus dem Wasser beziehungsweise Meer. Auf der Speisekarten stehen etwa Garnelen und frische Muscheln. Aber auch an ganz „normalen“ Tagen lohnt ein Spaziergang in oder durch Daxlanden durchaus. Das Naturschutzzentrum zum Beispiel bietet Einblicke in Natur- und Tierwelt und das Freibad Rappenwört lädt auch nach Ende der Freibadsaison zu Spaziergängen an der Rheinpromenade entlang ein. Man kann also durchaus miteinstimmen, wenn es im Daxlander Lied heißt : „Daxlanden gibt‘s nur einmal auf dieser schönen Welt, der Herrgott hat‘s auf jeden Fall nur einmal hergestellt“.

Stadt holt Laubsäcke ab

885455

884989

Karlsruhe (bb). Von Montag, 1. Oktober, bis einschließlich Freitag, 14. Dezember, holt das Amt für Abfallwirtschaft (AfA) wieder Jutesäcke mit Laub und kompostierbaren Gartenabfällen ab. Die Säcke müssen am Abholtag ab 6.45 Uhr am Fahrbahnrand bereitstehen. Die Abholung erfolgt wöchentlich, in Daxlanden immer donnerstags. In Kleingartenanlagen holt das AfA keine Laubsäcke und Grünabfälle ab. Außerdem entfällt die Sammlung an Feiertagen.

Raumausstattung Heck Karlsruhe (bb). Seit der Gründung 1927 hat Qualität bei der Raumausstattung Heck in Karlsruhe-Daxlanden einen sehr hohen Stellenwert und ist bis heute ein Garant für qualitativ hochwertige Arbeit. Gestaltung im Wohn- und Objektbereich, sei es Fensterdekorationen ganz auf die jeweiligen Wünsche abzustimmen und anzufertigen, Polstermöbel neu aufzuarbeiten, modern oder traditionell, Bodenbeläge jeglicher Art zu verlegen, Sonnenschutz entspre-

chend einzusetzen – Raumausstattung Heck erfüllt nahezu jeden Wunsch, um das Leben „wohnlicher“ zu gestalten. Von der fachmännischen Beratung über Einrichtungskonzepte bis hin zur professionellen Durchführung der Arbeit wird vom Fachpersonal alles geboten. Mit jahrelanger Erfahrung und dem entsprechenden Know-how setzt die Raumausstattung Heck Wohnträume erfolgreich um. Informationen unter www.raumheck.de

855824

"(#.A7;6#*& 9# 5 893’1 !#6.76>+&, #@.#0%&0 5 20 B8 =3, )8 =< 99 5 ???46#>/+&$-4%&

881313

I Ihre Medienberaterin

Chantal Knaus für das Gebiet: Grünwinkel, Oberreut, Rheinstetten, Mühlburg, Knielingen, Daxlanden, Rüppurr Telefon 07 21 / 93 38 02 - 32, Fax - 99 32 Mobil 01 51 / 16 23 31 09 E-Mail cknaus@roeser-presse.de

Ausflug des Bürgervereins Karlsruhe (bb). Der Bürgerverein Daxlanden lädt am kommenden Sonntag, 7. Oktober, zur Fahrt ins Elsass nach Wissembourg ein. Bei einer Stadtführung können Interessierte viel über die wechselhafte Geschichte der Stadt lernen. Im Anschluss daran findet ein gemütliches Beisammensein in einem typischen Flammkuchenrestaurant statt. Anmeldungen nimmt Horst Kappler unter der Telefonnummer 0721 957 40 12 entgegen.

Spaß und Fitness Karlsruhe (bb). Das Gemeindezentrum der Philippuskirche in Daxlanden bietet zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt. So sind Diabetiker jeden Donnerstag von 10.45 bis 11.45 Uhr zu „Spaß und Fitness für Diabetiker“ mit Gymnastik-, Ausdauer- und Krafttraining eingeladen. Unter der Leitung von Bernd Jäger, einem lizenzierten Übungsleiter der „Prävention und Rehabilitation“ für Herz und Diabetes und Mitglied der evangelischen Hoffnungsgemeinde Daxlanden, kommt aber auch der Spaßfaktor nicht

zu kurz. Die Krankenkassen übernehmen für Diabetiker auf ärztliche Verordnung hin die Kosten für 50 Übungsstunden. Wer möchte, kann danach noch zu einem gemeinsamen Mittagessen für jung und alt, das ebenfalls im Gemeindezentrum stattfindet, bleiben. Dieses beginnt um 12 Uhr und kostet fünf Euro pro Person. Immer donnerstags von 18 bis 19 Uhr wird im Gemeindezentrum außerdem ein Anfängerkurs für Tai Chi und Qi Gong angeboten. Die Kursgebühr beträgt vier Euro pro Stunde.

Sie möchten wissen, wie das Wetter gerade in Karlsruhe ist? http://www.boulevard-baden.de: WEBCAMS 885116

875254

885008

884798

847019

20120930_BB-KAR_ 05


6 I KULTUR

BOULEVARD BADEN I 30. September 2012 I Nr. 40, 15. Jahrgang

I Anna Blassmann – Taschendesignerin aus Karlsruhe I Die Boulevard Baden Top-Tipps

Individuelle Taschen mit viel Herzblut

„Man muss die Tasche sehen und sich in sie verlieben.“ Wer auf der Suche nach einem individuellen Geschenk ist, findet bei

Corot-Ausstellung in der Kunsthalle Karlsruhe (bb). Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe stellt seit gestern erstmals in Deutschland das Werk des französischen Künstlers Camille Corot (1796 – 1875) vor. Rund 170 Gemälde, Zeichnungen und druckgrafische Arbeiten geben einen Überblick über die Vielfalt seines Schaffens – von lichthaltigen Freilichtstudien zu lyrischen Landschaften und großformatigen Dekorationen, von empfindsamen Porträts zu rätselvollen Fantasiefiguren. Neben Werken aus dem eigenen

Sammlungsbestand sind zahlreiche internationale Leihgaben unter anderem aus dem Louvre, dem Metropolitan Museum in New York, den Uffizien und der National Gallery in London zu sehen. Mit der Corot-Ausstellung richtet die Kunsthalle den Fokus auf eine Künstlerpersönlichkeit, die sich den gängigen Vorstellungen – Traditionalist oder Avantgardist – entzieht. Seine frühen Ölstudien im Freien deuten auf seine klassizistische Ausbildung hin, die sich an

der historischen Landschaftsauffassung des 17. Jahrhunderts orientierte. Vom Zeitgeist des Realismus nur touchiert entwickelte der Franzose dann jedoch im Verlauf seiner Karriere eine von komplexen Bildideen wie lyrischem Zauber durchwobene Malerei. Neben seinen von vielen Reisen inspirierten Landschaften schuf Corot Porträts seiner Familie und Freunde sowie Fantasiefiguren, in denen er sich auch Vorbildern der Renaissance und des 17. Jahrhunderts verpflichtet fühlte.

20 Jahre Weltkindertagsfest

Südafrika“ vom Eine-WeltTheater. Darüber hinaus haben Familien und ihre Kinder Gelegenheit, über eine „Straße der Kinderrechte“ zu gehen und an einer Rallye teilzunehmen.

FOTO I BB

Max Giesinger und Michael Schulte in der Festhalle Durlach Nicht unbedingt ein Familienfest, aber ein Konzert zu dem Mütter und Töchter und natürlich auch Väter und Söhne gemeinsam gehen können, ist das Konzert von den beiden „The Voice of Germany“-Teilnehmern Max Giesinger und Michael Schulte in der Durlacher Festhalle am Mittwoch, 3. Oktober. Los geht es um 20 Uhr. Max freut sich schon sehr auf das besondere „Heimspiel“ in der Markgrafenstadt. Übrigens: Tickets gibt es noch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Ein Fest für die ganze Familie gibt es am kommenden Mittwoch, „Tag der Deutschen Einheit“, 14 bis 18 Uhr, im Schlossgarten. Das Kinderbüro der Stadt Karlsruhe veranstaltet bereits zum 20. Mal das „Weltkindertagsfest“. Und unter dem Motto „Hand in Hand für Kinderrechte“ findet am 21. Oktober ein weiteres großes Familienfest im Tollhaus statt. Von 14 bis 18 Uhr erwartet die Kinder bei freiem Eintritt kindgerechte Angebote zum Thema, Spielmöglichkeiten mit der Mobi- Tanja Rastätter len Spielaktion sowie die The- Redaktionsleiterin ateraufführung „Tandisi in trastaetter@boulevard-baden.de

Gelungener Ausflug in die Druckerei

Karlsruhe (bb). Am 3. Oktober eröffnet das Kinderbüro der Stadt Karlsruhe um 14 Uhr das Weltkindertagsfest im Schlossgarten. Alle Kinder und Eltern sind zu einem abwechslungsreichen Programm eingeladen. Als besonderes Highlight gibt es auch dieses Jahr das von Kindern moderierte Bühnenprogramm im Zirkuszelt. Um das 20-jährige Jubiläum des Festes zu würdigen, findet zudem um 16 Uhr ein interaktives Musizieren statt.

FOTO I VANESSA RICHTER

„Ich habe mein ganzes Geld in meine Leidenschaft gesteckt, weil ich glaube, dass das funktioniert“, sagt Blassmann. „Manchmal habe ich so viel Ideen, da denke ich, dass mir das Hirn platzt.“ Nicht selten steht sie daher um 5 Uhr auf und näht. Dazu benötigt sie viel Platz. Deshalb hat sie in ihrer Wohnung ein Zimmer zum Atelier mit unzähligen, bunten, gemusterten Stoffen umfunktioniert und ein zweites Zimmer zum Schau- und Verkaufsraum.

FOTO I TANJA RASTÄTTER

I Von Tanja Rastätter

München gab es Anfragen. „Aber vielleicht war es nicht der richtige Zeitpunkt“, sagt Blassmann, die sich gerne auf ihr Bauchgefühl verlässt und der Meinung ist, dass „die Dinge schon zur richtigen Zeit zu mir kommen.“ Ihr Lebensmotto, von Oscar Wilde, lautet „Man umgebe mich mit Luxus, auf das Notwendige kann ich verzichten.“ Luxus ist für sie nicht Luxus im eigentlichen Sinne, sondern Zeit für sich. Zeit, Freizeit zu haben für Dinge wie Schwimmen oder Boxen. Das macht sie dann auch, wenn es einmal Tage gibt, an Anna Blassmann hat unzählige Stoffe in ihrem Atelier in der Weststadt. Boulevard Baden verlost diese denen es mit dem Nähen nicht so klappen will. „Das kommt auch vor, Jede Tasche ihres Labels „anna moko“ ist ein Unikat. www.anna-moko.de Tasche im Oktoberfest-Look. aber eher selten“, so Blassmann, die Blassmann das Richtige. „Die Leute Nähen und das spiegelt sich eben und Kuchen die anna moko-Ta- praktisch veranlagt und kein Sicherbeschreiben mir häufig die Charak- auch in den Taschen wider.“ schen für sie nähen. Und wer weiß, heitstyp ist. „Weiß ich, was morgen tereigenschaften einer Person und Am Liebsten näht die Designerin, vielleicht ist es gar nicht so weit bis ist?“ ich empfehle ihnen dann eine Ta- die schon einmal anderthalb Jahre sche“, sagt sie. „In 90 Prozent der in Australien gelebt hat, Taschen mit Gewinnspiel --/#*,*%.5"(% "2,328)% Fälle liege ich richtig und falls nicht, Kontrasten, Glitzer oder Leopar061& 0’1 !+5/#%2 7:07 $ 9991*--/+"1.%5 können sich die Beschenkten eine den-Muster – alles mit einem darauf Boulevard Baden verlost eine andere Tasche aussuchen oder indi- abgestimmten Innenfutter. „Aber anna moko-Tasche im Oktoberviduell zusammenstellen. Es sind keine Tasche nähe ich zwei Mal, das fest-Look (siehe Foto). Wer sie gebesondere Taschen: Man muss die kann ich nicht.“ winnen möchte, sollte bis 5. Okto882140 Tasche sehen und sich in sie verlie- Ihr Wunsch ist, dass, wenn es einber eine E-Mail mit dem Betreff ben.“ Sie sagt: „Für den ein oder mal etwas besser läuft, zwei, drei dahin? Erste Ausstellungen auf der „anna moko“ an verlosung@bouanderen sind sie vielleicht zu abge- ältere, fitte, jung gebliebene, hu- Eunique und der Inventa hat sie levard-baden.de. Der Rechtsweg fahren. Doch ich habe Spaß am morvolle Frauen mit Liebe, Kaffee schon hinter sich und auch aus ist ausgeschlossen. Viel Glück. FOTO I TANJA RASTÄTTER

Karlsruhe. Seit 2006 näht Anna Blassmann (44) mit Herzblut – unter dem Label „anna moko“. Sie entwirft vor allem Taschen, manchmal auch Vorhänge und Kissen. Die Designerin hat ursprünglich einmal Erzieherin gelernt und betreut noch zu 25 Prozent eine Jugendliche, da ihr das Nähen noch nicht 100 Prozent zum Leben reicht und es eine tolle Aufgabe ist.

Kinderfeste und Konzert

Karlsruhe/Rüsselsheim (var). Einen spannenden Ausflug nach Rüsselsheim haben der Redaktionsbeirat und Mitarbeiter von Boulevard Baden am Samstagabend erleben dürfen. Neben interessanten Vorträgen von Seiten der Produktion und auch der Druckerei, konnten die Beteiligten live dabei sein, als die Zeitung in der Nacht zum Sonntag gedruckt wurde. Interessante Gespräche und ein Rundgang durch das Druckzentrum Rhein Main sorgten für einen rundum gelungenen Abend.

GESCHÄFTSWELT KURZ & BÜNDIG

Rüstig und mobil sein

Ersten Halbmarathon bewältigt

FOTO I BB

Karlsruhe (bb). Rosa Leiblein, oder auch bekannt als „Schwester Didaca“, wurde vor fünf Jahren der Unterschenkel amputiert. Im gleichen Jahr, also 2007, hat Storch + Beller, Fachbereich Orthopädietechnik dann Schwester Didaca mit einer Interimsprothese – und nach einem weiteren halben Jahr mit der Defintivprothese mit Standardfuß versorgt. Nun hat die Krankenkasse einen höherwerten beweglichen Carbon-Fuß genehmigt – mit diesem „Fuß“ kann „Schwester Didaca“ beim Laufen viel besser abrol-

len. Derzeit läuft sie noch mit dem Rollator – auch im Außenbereich – aktiv umher. Übrigens: Schwester Didaca ist „100 Jahre alt“ und immer noch mehr als „rüstig und aktiv“ – Respekt! Storch und Beller hat sich über das traditionelle Handwerk der Orthopädiemechanik zu einem führenden Unternehmen in Bereichen Orthopädietechnik, Rehatechnik, Homecare, Orthopädie-Schuhtechnik, Medizintechnik und Sanitätsfachhandel entwickelt. Weitere Infos unter www.storch-beller.de.

Sport Schütz schließt

EnBW-Vorstandsvorsitzenden Hans-Peter Villis scheidet aus. Zum 1. Oktober scheidet Hans-Peter Villis als Vorstandsvorsitzender der EnBW Energie Baden-Württemberg AG aus. Über fünf Jahre habe Villis das drittgrößte deutsche Energieversorgungsunternehmen durch unruhiges Fahrwasser gelotst, so Oberbürgermeister Heinz Fenrich in einem Brief an Villis. Fenrich erinnert damit an den Aufkauf von EnBW-Anteilen durch das Land BadenWürttemberg und die Affäre um den ehemaligen Ministerpräsidenten Stefan Mappus sowie die Reaktorkatastrophe von Fukushima. Dem scheidenden Vorstandsvorsitzenden sei es gelungen, „auch unter den neuen politischen Vorzeichen das Unternehmen so auszurichten, dass es als Strom-, Gas- und Energielieferant und als Umweltdienstleister für zukünftige Entwicklungen gut gerüstet“ sei, so Fenrich.

Vor vier Monaten startete der Enorm in Form Vitalclub in Karlsbad-Ittersbach das Projekt Lauflust. Das Ziel: die Halbmarathondistanz am diesjährigen Baden Marathon zu bewältigen. kam. Es war ein Wahnsinnsgefühl – ich zwischen den vielen Läufern. Mein erster Halbmarathon begann. Unterwegs gab es Höhen und Tiefen. Aber aufgeben? Nein! Der Zieleinlauf war so ergreifend, dass mir sogar die Tränen kamen. Es war ein Erlebnis, das ich nicht in Worte fassen kann. Ich bin wahnsinnig stolz auf mich.“ Roland aus Karlsbad: „Der Halb-

marathon war für mich eine tolle Erfahrung, zumal insbesondere der Start ja schon Volksfestcharakter hatte. Ich habe mich durch das gezielte Training optimal vorbereitet gefühlt und der Lauf fiel mir sogar relativ leicht. Ursprünglich bin ich von einer Zielzeit von rund 2:20 Stunden ausgegangen. Mit meinem Ergebnis von 2:07 habe ich diese weit unterboten.“

FOTO I BB

Immobilientage in der Stadthalle Karlsruhe (bb). Am Wochenende 13. und 14. Oktober finden die sechsten Karlsruher Immobilientage statt. Der Verein Immobilienmakler Region Karlsruhe e. V., kurz immoka, informiert an diesem Wochenende zwischen 11 und 17 Uhr über das regionale Immobilienangebot. Der neue Standort in der Stadthalle bietet in diesem Jahr dabei nicht nur mehr Platz für Aussteller und Besucher, sondern auch für mehr Immobilienangebote. „Die Besucher profitieren vom umfangreichen Angebot an Im-

mobilien aus der Region und dem gebündelten Fachwissen der Makler vor Ort“, so Bernd Fleischer, Vorsitzender der immoka. „Diese beraten interessierte Besucher in persönlichen Gesprächen über alle Details der Immobilien. Außerdem wird es dieses Jahr am Samstag um 14 und 15 Uhr einen Fachvortrag für die Großen und eine Hüpfburg für die Kleinen geben.“ Weitere Informationen sind im Internet unter www.immoka.net zu finden.

FOTO I BB

Karlsbad-Ittersbach (bb). Die sieben Teilnehmer des Enorm in Form Vitalclubs standen mit ihrem Coach Andreas Erlenmaier am vergangenen Sonntag an der Startlinie, um die 21,2 Kilometer des Baden Marathons zu bezwingen. Martina aus Marxzell-Burbach berichtet: „Die letzten Tage und Nächte vor dem Lauf waren ganz schön nervenaufreibend. Dann ging es los. Der Aufruf zum Start

Drogeriemarkt dm dominiert überregionale Drogeriemärkte. Das ist das Ergebnis des Kundenmonitors Deutschland 2012, der großen Verbraucherstudie der Münchner Service Barometer AG. dm schnitt mit der Bestnote von 1,93 für Kundenzufriedenheit so gut ab wie noch nie zuvor seit der ersten Befragung im Jahr 1993. „Wir freuen uns über das exzellente Ergebnis beim diesjährigen Kundenmonitor Deutschland – insbesondere über den besten Wert bei der Kundenzufriedenheit, den wir je erreicht haben“, sagt Erich Harsch, Vorsitzender der Geschäftsführung von dm-drogerie markt. „Diese Auszeichnung von unseren Kundinnen und Kunden ist eine wertvolle Anerkennung der Leistung meiner Kolleginnen und Kollegen und ein weiterer Ansporn, künftig noch besser zu werden“, so Harsch weiter. Im Vergleich zum Vorjahr hat dm sein Ergebnis bei allen fünf wichtigsten Globalkennziffern „Globalzufriedenheit“, „Preis-Leistungs-Verhältnis“, „Wettbewerbsvorteile“, „Wiederwahlabsicht“ und „Weiterempfehlungsabsicht“ verbessert. Auch in 18 der weiteren 20 abgefragten Kategorien wie Freundlichkeit der Mitarbeiter sowie Auswahl und Angebotsvielfalt an Bioprodukten und Eigenmarken haben die 2 040 im Rahmen des Kundenmonitors Deutschland interviewten dm-Kunden dem Unternehmen zum Teil deutlich bessere Noten gegeben.

Karlsruhe (bb). Das Sportgeschäft Sport Schütz in der Herrenstraße wird nur noch diesen Winter geöffnet haben. „Zum Ende der Wintersaison ist Schluss“, sagt Geschäftsführer Manuel Schütz. Der vierfache Familienvater will mehr Zeit mit seiner Frau und seinen beiden kleinen Töchtern verbringen. Sport Schütz ist das älteste Sportgeschäft, das in ununterbrochener Familienregie in Karlsruhe geführte wurde. An gleicher Stelle soll im Frühjahr 2013 ein Kinder- und Jugendmodegeschäft mit passender Damenmodeabteilung von den Fir-

men Hergard und Lollipop seinen Platz finden. „Wir freuen uns einen so perfekten neuen Standort für unsere Firmen gefunden zu haben“, so die beiden Inhaberinnen Sissi und Evi Langendorf. Im Jahre 1951 von den Eltern in der Kaiserstraße 58/60 gegründet und seit 50 Jahren in der Karlstrasse 25 ansässig führen die beiden Töchter mit vollem Herzblut den Karlsruher Familien-Traditionsbetrieb. Es sei gut zu wissen, „dass wieder Karlsruher und dann auch Unternehmerinnen zum Standort Innenstadt stehen“, so Manuel Schütz.

„Preis der Besten“ für Hatz-Moninger Brauhaus aus Karlsruhe. Vom Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) wurde Hatz-Moninger mit dem „Preis der Besten“ in Silber ausgezeichnet. Dieses Qualitätszertifikat erhalten nur Unternehmen, die sich durch eine langjährige, hohe Qualitätsproduktion auszeichnen. Preisträger, die den „Preis der Besten“ erhalten, können über viele Jahre hinweg auf positive Testergebnisse bei den Internationalen DLG-Qualitätsprüfungen für Bier verweisen. Um den „Preis der Besten“ in Silber zu erzielen, müssen Unternehmen über zehn Jahre hinweg ihre Qualitätsleistungen durch Prämierungen bei den jährlich stattfindenden DLG-Qualitätstests unter Beweis gestellt haben. Für 15 Jahre erfolgreiche DLG-Teilnahme erhalten Unternehmen den „Preis der Besten“ in Gold. Bronze wird ab fünf Jahren verliehen. Der „Preis der Besten“ wurde dieses Jahr an 105 Unternehmen der Brauereibranche vergeben. TechnologieRegion Karlsruhe zum 14. Mal auf Expo Real. Auf der internationalen Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen, Expo Real in München, werden von Montag, 8. Oktober, bis Mittwoch, 10. Oktober, 13 Partner der TechnologieRegion Karlsruhe ausstellen. Die Palette reicht vom Architekturbüro bis zum Industriepark, vom Lehrstuhl des KIT bis zur Wohnungsbaugesellschaft und den Kommunen. Sie wollen demonstrieren, welche Vorteile eine Ansiedlung in der Region von Baden-Baden über Karlsruhe bis Bruchsal hat. 20120930_BB-ETT_ 06


BOULEVARD BADEN I Anzeigensonderveröffentlichung I 30. September 2012 I Nr. 40, 15. Jahrgang

OKTOBERFEST IM EKZ DURLACHER ALLEE I 7

I Oktoberfest im Einkaufszentrum an der Durlacher Allee

FOTO I TANJA RASTÄTTER

Bayrische Schmankerl und viel Musik

Das Einkaufszentrum an der Durlacher Allee verwandelt sich am kommenden Wochenende in eine Partymeile. am Freitag, 5. Oktober, gegen 11 Uhr. Die Band Senner Jazz eröffnet das Programm. Am Mittag sorgt die Band „Wolkenfrei“ für Unterhaltung. Die 1999 gegründete Band begeistert mit ihrem großen, die verschiedensten Musikstile umfassenden Musikrepertoire, jedes Publikum – ob jung oder I Von Michael Müller auch etwas älter. Zwischendurch übernimmt „die neue welle“ die Das Oktoberfest mit zünftigen Moderation und führt Gewinnbayrischen Schmankerln beginnt spiele mit tollen Preisen durch. Karlsruhe. Der Oktober ist der Monat der Oktoberfeste. Nicht nur die Wies‘n in München lädt dabei zu zünftigem Feiern ein. Auch andernorts weiß man ordentlich zu feiern. So auch am kommenden Wochenende das Einkaufszentrum an der Durlacher Allee in Karlsruhe.

Um 15 Uhr sorgt das „Steirische Duo“ für alpenländische Klänge, bevor ab 15.30 Uhr der „König der Kinderdisco“ Volker Rosin die Bühne in Beschlag nimmt. Mit weit über drei Millionen verkaufter Tonträger ist er einer der erfolgreichsten Kinderliedermacher Deutschlands. Bei seinem Auftritt in Karlsruhe hat er natürlich auch die Hits aus seinem aktuellen Album „Tierisch in Bewegung“ mit Liedern wie „Das Schwein

macht winke, winke“ oder das „Erdmännchen Eduard“. Im Anschluss an sein Konzert steht er seinen Fans für Autogrammwünsche zur Verfügung. Im Anschluss übernehmen erneut „Wolkenfrei“ die Bühne. Der Auftakt am Samstagvormittag ist ganz der Blasmusik gewidmet. Um 12.30 Uhr übernehmen die Nellinger Gassarassler, die Guggenmusik der Narrenzunft Ostfildern, die

Stimmungsmache. Zwischendurch gibt es ein Moderationsprogramm der „neuen welle“ mit einem Glücksrad. Am Nachmittag betritt das Steirische Duo die Bühne. Weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt ist Lou Hoffner, die ab 17 Uhr für Stimmung sorgt. Das Energiebündel aus Waghäusel mit der charakteristischen roten Haarpracht vertrat Deutschland beim Eurovision

Song Contest 2003. Mit ihrem aktuellen Album „Blaue Nacht“ hat sich die Sängerin einen Jugendtraum erfüllt und sprüht nur so vor guter Laune. Sie singt und lebt die großen Schlager der 50er bis 70er Jahre. Ab 18 Uhr spielt das UnpluggedTrio „Acoustic Groove“ auf. Die drei Jungs haben es sich zum Ziel gesetzt, Unplugged-Musik vom Feinsten zu bieten. Das Repertoire umfasst klassische

Unplugged-Stücke, wie zum Beispiel Songs von Eric Clapton, Jon Bon Jovi, Simon & Garfunkel oder Bryan Adams. Es sind aber auch neu arrangierte Stücke im Programm, die man vielleicht anders im Ohr hat und so gar nicht erwartet. Das Team des Einkaufszentrums wünscht allen Besuchern viel Spaß und freut sich auf zahlreiche Besucher.

D<72EO7 (AOE27K D JhQdNJ iUR W\ =N_ eW\ /PdU=B^ fnWf );:DLB3OG3 8IPG;SD8P *FDV;HJF ’HS;HPDV8O;G;

’L3F3S &3FPL3PSDFF;H

2BN>LL9QdNJB gG=9g>^BRB@ gSdB^_dhdmd ANB 2BJBSB^9dNUS gSA 8BQQB^SBgB^gSJ@ XGQBJd _BL^ d^U>PBSB (9gd@ RNd 2BdNSUQ gSA 6Nd9RNS $@ Hn RQ 560? % Wn@TH

&##

7ULQdgBSA =BN 2BNmgSJBS NS (9Q_ gSA 29>LBS@ mg>PB^G^BN@ In 09_dNQQBS 560? % I@HT

)##

e@Ta JB_X9^dF

HEO>7A7 @C K70B5? #g^Q9>LB^ QQBB WWW ] ‘aWe‘ +9^Q_^gLB 4BQ\ n‘ fW\Ta WnCMn ] &9k n‘ fW\Ta WnCMfn P9^Q_^gLB<9XUdLBPBMGgB^_MQB=BS\AB jjj\9XUdLBPBMGgB^_MQB=BS\ABbP9^Q_^gLB

W@an JB_X9^dF

&76@A0C7DO7 SEK27LO7BB7DI +E 7@D:03> <7>OJL4 12M"UAB _>9SSBS@ 2BmBXd GUdUJ^9GNB^BS gSA 9S gS_ XB^ $M-9NQ _BSABSF )L^B -BANP9RBSdB QNBJBS A9SS mg^ =LUQgSJ =BN gS_ NS AB^ XUdLBPB =B^BNd\

"RK3><7>7D67 )::DRD<LU7@O7D4 &EI 2@L +0I 8IVV ,>K ? QVIVV ,>K $Sd_X^N>Ld % We@TC X^U Wnn RQ

*OSBIGIF DGGUH .ODHE>F3P8B;H

GIP0DS3F 0DS3GDH ! +UFV;O

&5- -3F7;D7F4SS;OS;;6

8g^ AN:dBdN_>LBS !BL9SAQgSJ iUS Sgd^NdNi =BANSJdBS )RRgSABGNmNdBS@ en 4^NSPGQ9_>LBS 560? % an@TH

6Nd9RNS " N_d A9_ 9R RBN_dBS PUS_gRNB^dB 6Nd9RNS gSA Rg__ ABR +V^XB^ _d:SANJ mgJBGhL^d jB^ABS@ Ag^>L ANB $NSS9LRB iUS RU_6Nd9Q 6Nd9RNS " 0gQiB^ PVSSBS 3NB BNSBR 6Nd9RNSM"M#BGNmNd JBmNBQd iU^=BgJBS@ fHn J 560? % ‘@TT

7ULQdgBSAB^ 4BB =BN -9JBSM#9^RM!B_>LjB^ABS gSA $SdmhSAgSJBS AB^ -gSAM gSA 29>LBS_>LQBNRL9gd@ fn &NQdB^=BgdBQ 560? % f@CH

!###

!!!

Wn@Ta JB_X9^dF

$%#

e@HH JB_X9^dF

W@na JB_X9^dF

#U8;ODH #GL>DH:FD8B; &3US L&? &3H:8O;G;

)3@H;SO3HP TQ? G@ "DO;ES@O3HUF3S

!BN _X^VABS@ ^N__NJBS (:SABS@ 9PdNiNB^d ANB S9dh^QN>LBS =jBL^M P^:GdB AB^ (9gd@ ^BJBSB^NB^d gSA XGQBJd ANB (:SAB JQ9dd gSA JB_>LRBNANJ@ ‘H RQ

.9L^gSJ_B^J:SmgSJ_RNddBQ RNd -9JSB_NgR@ jN^Pd _>LSBQQ gSA GhQQd ANB PV^XB^BNJBSBS -9JSB_NgRM #BXUd_ jNBAB^ 9gG@ Wnn [ AB_ 49JB_=BA9^G_ NS BNSBR 3dN>P@ Hn 3dN>P_ 560? % Wa@TH

(%#

$Sd_X^N>Ld % W@‘C X^U Wnn J

SjBSAgSJ_JB=NBdB? !BN $SdmhSAgSJBS AB^ -gSAM gSA 29>LBS_>LQBNRL9gd\ 8g 2N_NPBS gSA .B=BSjN^PgSJBS QB_BS 3NB ANB 09>PgSJ_=BNQ9JB gSA G^9JBS 3NB )L^BS ^md UAB^ XUdLBPB^\ ; ^mSBNRNddBQ\ g_ JB_BdmQN>LBS ’^hSABS PBNS PdNUS_M"UgXUS RVJQN>L\

"ILL;FB;OX %FU8IP3GDH +FUP =YY

;L3HSBIF (DLL;H8O;G; I:;O (DLPSD8E

#U8;ODH .OI8E;H; &3US !IGLF;S; ,;L3DO (ISDIH GDS ?M /O;3 I:;O KYM /O;3

&V^AB^d ANB SU^R9QB +UQQ9JBS=NQAgSJ gSA gSdB^_dhdmd ANB SU^R9QB &gSPdNUS AB_ +SU^XBQ_@ Q9>dU_BM gSA JQgdBSG^BN@ an +9X_BQS 560? % fa@TH

3>LSBQQB (NQGB =BN ^9gBS gSA ^N__NJBS ,NXXBS Ag^>L ABS 7N^P_dUGG #BkX9SdLBSUQ@ ^BJd ANB ,NXNAM gSA 8BQQSBg=NQAgSJ 9S@ ,NXXBS>^BRB? ‘@H RQ ,NX_dN>P? I@H J

&h^ d^U>PBSB@ ^9gB gSA JB_X9SSdB (9gd UAB^ Gh^ Bkd^BR d^U>PBSB@ mg *g>P^BNm gSA 3>LgXXgSJ SBNJBSAB (9gd@ ^BAgmNB^d &Bg>LdNJPBNd_M iB^Qg_d@ QNSAB^d =BN ^BJBQR:KNJB^ SjBSAgSJ S9>LjBN_=9^ ANB 3lRXdURB d^U>PBSB^ (9gd@ ULSB #gGd_dUGGB@ OB fHn RQ

$###

"

a@Ta JB_X9^dF

($#

PdNUS_M X^BN_F

"

$!##

PdNUS_M X^BN_F

&;OG;P !;VDSS &;DA; 2DSOIH; I:;O &;DA;O &IFUH:;O 7ULQ_>LRB>PBSAB_ (BNKJBd^:SP RNd 6Nd9RNS " gSA 8NSP@ OB WI !BgdBQ 560? % I@eH

2<4 #%&%88)

!1;310

2

2<4 #%&%88)

!1;310

:

2<4 #%&%88)

!1;310

9

(!#

)!#

V<H; !IF: !O;3G (DLL;HL>F;@;PSD>S -Nd !NBSBSj9>L_@ R9>Ld ^N__NJB@ _X^VAB ,NXXBS jNBAB^ m9^d@ IJ 560? % a@Tn

n@Ca JB_X9^dF

2<4 #%&%88)

X^BN_F

$Sd_X^N>Ld % e@ef X^U Wnn RQ

+BWPDI@;F ’HS;HPDV !O;G;

"

-3FVD3@3F;H $ 23BH8O;G; PdNi XGQBJBSAB RBANmNSN_>LB 89LS>^BRB@ 9g_ XGQ9SmM QN>LBS 7N^P_dUGGBS@ _>Lhdmd iU^ +9^NB_ gSA 89LSGQBN_>LM BSdmhSAgSJBS@ ‘H RQ PdNUS_M

PdNUS_M X^BN_F

)SdBS_NiM0GQBJB Gh^ _BL^ d^U>PBSB@ BRXGNSAQN>LB (9gd@ ULSB 09^GhR@ &9^=_dUGGB@ +US_B^iNB^gSJ_RNddBQ gSA $RgQJ9dU^BS@ 9g>L Gh^ !9=lL9gd gSA =BN QQB^JNBS JBBNJSBd@ Wnn RQ 560? % WI@Tn

f@TW JB_X9^dF

I@Ta JB_X9^dF

$Sd_X^N>Ld % H@nH X^U Wnn RQ

$Sd_X^N>Ld % a@nn X^U Wnn RQ

$$##

$$##

!##

!1;310

+

-D; ;OB3FS;H GDS 0IOF3@; :;P !IULIHP KYM ,373SS 3U> K OSDE;F ’BO;O 13BF 3UP :;G -;F7PS7;:D;HUH@PC-IOSDG;HSN UP@;HIGG;H 37@;7DF:;S; ESDIHP3OSDE;F9 OXH;DGDSS;F UH: );:DXDHLOI:UES;N

-D; ;OB3FS;H GDS 0IOF3@; :;P !IULIHP KYM ,373SS 3U> K OSDE;F ’BO;O 13BF 3UP :;G -;F7PS7;:D;HUH@PC-IOSDG;HSN UP@;HIGG;H 37@;7DF:;S; ESDIHP3OSDE;F9 OXH;DGDSS;F UH: );:DXDHLOI:UES;N

-D; ;OB3FS;H GDS 0IOF3@; :;P !IULIHP KYM ,373SS 3U> K OSDE;F ’BO;O 13BF 3UP :;G -;F7PS7;:D;HUH@PC-IOSDG;HSN UP@;HIGG;H 37@;7DF:;S; ESDIHP3OSDE;F9 OXH;DGDSS;F UH: );:DXDHLOI:UES;N

-D; ;OB3FS;H GDS 0IOF3@; :;P !IULIHP KYM ,373SS 3U> K OSDE;F ’BO;O 13BF 3UP :;G -;F7PS7;:D;HUH@PC-IOSDG;HSN UP@;HIGG;H 37@;7DF:;S; ESDIHP3OSDE;F9 OXH;DGDSS;F UH: );:DXDHLOI:UES;N

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;’,)

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;’,)

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;’,)

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;’,)

JhQdNJ iUR

JhQdNJ iUR

JhQdNJ iUR

JhQdNJ iUR

VGIGVI 2@L VMIGVIQVGQ

V8IGVI 2@L GPIGVIQVGQ

/T7@5 6@7 L@3> CF<7D #NB GU^R_>LVSBS 39QmM gSA 0GBGGB^_d^BgB^ R9>LBS 9gG OBAB^ 49GBQ BNSB JgdB &NJg^\

W@TW JB_X9^dF

/8.106!1;310

3NB =BPURRBS A9_ 7h^mM3Bd J9Sm BNSG9>L J^9dN_@ jBSS 3NB ABS "UgXUS 9g__>LSBNABS@ =BN gS_ iU^=BNPURRBS gSA BNSB_ AB^ LNB^ 9=JB=NQABdBS 0^UAgPdB P9gGBS\ .@K :K7R7D RDL 0R: $>K7D 7LR3>9 ’RK LEB0D<7 -EKK0O K7@3>O9

884332

G;IGVI 2@L QVIGVIQVGQ

QQIGVI 2@L PGIGVIQVGQ

560 E 5SiB^=NSAQN>LB 0^BN_BRXGBLQgSJ AB_ (B^_dBQQB^_ Y3d9SA nH\nT\fnWfZ ] SJB=Ud JhQdNJ iUR nW\Wn\ =N_ eW\Wn\fnWf ] =J9=B Sg^ NS L9g_L9Qd_h=QN>LBS -BSJBS@ _UQ9SJB 6U^^9d ^BN>LdF ] PdNUS_M"UgXUS_ JBQdBS SN>Ld NS 6B^=NSAgSJ RNd 9SAB^BS !USg__l_dBRBS\ ] &h^ #^g>PGBLQB^ h=B^SBLRBS jN^ PBNSB (9GdgSJF ] SAB^gSJBS iU^=BL9QdBSF

20120930_BB-ETT_ 07


8 I SENIORENFREUNDLICHER SERVICE

BOULEVARD BADEN I AnzeigensonderverĂśffentlichung I 30. September 2012 I Nr. 40, 15. Jahrgang

I Das Zertifikat hat in Karlsruhe sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert

Zehn Jahre â&#x20AC;&#x17E;Seniorenfreundlicher Serviceâ&#x20AC;&#x153;

885140

I Von Vanessa Richter



!-3 $"6)0 6/ 60â&#x20AC;&#x2122; $3"6%,)0 ."58*

â&#x20AC;&#x2122;+-0 #5+â&#x20AC;&#x2122;+-0 $*/=/#-@ &(:*/4<2â&#x20AC;&#x2122;:<=4.:0 ":

â&#x20AC;&#x17E;Wir prĂźfen genau, wen wir aufnehmen. Nicht jeder, der sich bewirbt, wird automatisch aufgenommenâ&#x20AC;&#x153;, sagt Gustav Betz, Vorsitzender des Stadtseniorenrats Karlsruhe. Die Idee zum Zertifikat kam ursprĂźnglich aus dem Landesseniorenrat in Sachsen-Anhalt. Der Stadtseniorenrat begann das Projekt in der Partnerstadt Halle im kleinen Rahmen. Betz fuhr

FOTO I MATTON IMAGES

885266

FOTO I VANESSA RICHTER

Karlsruhe. Es ist nicht immer einfach, in einem Geschäft einen Verkäufer zu finden, der sich die Zeit nimmt, seine Kunden ausfĂźhrlich zu beraten. Wahrscheinlich ist fast jeder schon einmal in einem Laden herumgeirrt, auf der Suche nach einem Berater. Senioren haben es in solchen Fällen noch schwerer. Denn gerade bei älteren Kunden mĂźssen Verkäufer Geduld aufbringen und dazu bereit sein, etwas vielleicht zwei mal erklären zu mĂźssen. Mittlerweile sind rund 140 Geschäfte in Karlsruhe mit dem Zertifikat â&#x20AC;&#x17E;Seniorenfreundlicher Serviceâ&#x20AC;&#x153; ausgezeichnet worden.

Gustav Betz ist Vorsitzender des Stadtseniorenrat Karlsruhe.

Rund 140 Geschäfte in Karlsruhe wurden mittlerweile mit dem Zertifikat â&#x20AC;&#x17E;Seniorenfreundlicher Serviceâ&#x20AC;&#x153; ausgezeichnet.

damals selbst nach Halle und hat die Geschäftsleute vor Ort befragt und erfuhr, dass sie begeistert waren.

tiker-Angebote. Die prĂźfenden Senioren fĂźllen nach dem Besuch einen Berichtsbogen aus, der dann im kleinen Arbeitskreis fĂźr die Beurteilung der Seniorenfreundlichkeit maĂ&#x;gebend ist.

der Firmenleitung ßber die Seniorenfreundlichkeit sprechen. Zu den allgemeinen Kriterien gehÜren unter anderem eine gute Beratung, lesbare Schilder, geschulBewerbungsprozess tes und kundenfreundliches Personal. Branchenbezogene Firmen, die gerne das Zertifikat Kriterien sind zum Beispiel Sitzerhalten mÜchten, mßssen sich gelegenheiten, Kundentoiletten, hierfßr bewerben. Im Anschluss in Lebensmittelgeschäften und daran wird das Geschäft von in Apotheken der Heimservice, zwei Senioren besucht, die mit in CafÊs und Gaststätten Diabe-

hagebaumarkt Stutensee zertifiziert -8=-30 $*/=/=4+ >1-2-: 3-/9777

 -(.-2%$ ,  â&#x20AC;&#x2122;.$-.1-+ *// â&#x20AC;&#x2122;  #& ,(+%)!! $,,"+!,

FOTO I BB

885251

Der hagebaumarkt Stutensee wurde als â&#x20AC;&#x17E;Seniorengerechte Einkaufsstätteâ&#x20AC;&#x153; ausgezeichnet.

 

Zertifikat in einer festlichen Veranstaltung Ăźberreicht. â&#x20AC;&#x17E;Wir vergeben das Zertifikat immer fĂźr ein Jahrâ&#x20AC;&#x153;, berichtet der 86-jährige Vorsitzende des Stadtseniorenrats. Im Anschluss daran, wird es bei unZertifizierung veränderter Situation entsprechend verlängert. â&#x20AC;&#x17E;Wenn wir Die Firmen, bei denen die Se- Beschwerden erhalten, werden niorenfreundlichkeit festge- natĂźrlich auch Stichproben stellt wurde, bekommen ihr durchgefĂźhrtâ&#x20AC;&#x153;, sagt Betz.

Karlsruhe-Stutensee (bb). Am Dienstag, 25. September, absolvierte der hagebaumarkt Stutensee erfolgreich die Zertifizierung zur â&#x20AC;&#x17E;Seniorengerechten Einkaufsstätteâ&#x20AC;&#x153;. Der Markt erfĂźllt ohne jegliche Einschränkung die dafĂźr geforderten Kriterien. Unter anderem wurden die folgenden Punkte positiv beurteilt:

kaufspersonal vorhanden. â&#x20AC;˘ Ausreichende SitzmĂśglichkeiten zum Ausruhen vorhanden â&#x20AC;˘ Dem Alter und eventuellen Behinderungen angemessene und ausgestattete sanitäre Einrichtungen. â&#x20AC;˘ Gut lesbare Produktausschilderung und Preisdeklaration. â&#x20AC;˘ Wegweiser und Orientierungshilfen vorhanden.

â&#x20AC;˘ Ausreichend im Umgang mit Seni- Daneben wurden zusätzlich viele oren geschultes Service- und Ver- andere Punkte ĂźberprĂźft und beur-

teilt, welche ein â&#x20AC;&#x17E;Seniorengerechtes Einkaufenâ&#x20AC;&#x153; sicherstellen. Der geschäftsfĂźhrende Gesellschafter Bertram Hornung meint dazu: â&#x20AC;&#x17E;Ich bin sehr darĂźber erfreut, dass unsere BemĂźhungen um ein, Seniorengerechtes Einkaufenâ&#x20AC;&#x2DC; FrĂźchte tragen. Dies betrifft natĂźrlich ebenfalls auch den gesamten Komplex des â&#x20AC;&#x161;Familienfreundlichen Einkaufensâ&#x20AC;&#x2DC;. Diese Auszeichnung ist fĂźr uns Ansporn, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen. Selbstverständlich flieĂ&#x;en die Erfahrungen aus Friedrichstal in die Konzeptionierung und Realisierung unseres neuen Baumarktes in Ettlingen ein. Ettlingen wird sich gerne ebenfalls einer Zertifizierung unterziehen.â&#x20AC;&#x153; Noch in diesem Herbst wird der Beirat der Senioren dem Haus Hornung im Rahmen einer Feierstunde die Urkunde Ăźberreichen. Der hagebaumarkt Friedrichstal wird sein Serviceangebot â&#x20AC;&#x201C; nicht nur fĂźr die Senioren â&#x20AC;&#x201C; weiter ausbauen und optimieren, um auch in Zukunft ein gefragter Ansprechpartner rund um die Themen Bauen, Renovierung und Garten zu sein.

741586

!&30; $0, (,99,8 .68,4 =4* ?,89;,.,4

(,8&;,4 @08 $0, -,84, 8=4* =3 #68-,8â&#x20AC;&#x2122;;,

!"0#%- !+,%))(% 1)/â&#x20AC;&#x2122;)&

777 &=). &29 41, >4;04-/%&2;,8 "3(# &/7(67;65 42A 894<< &6076>-( $(05 A8=4 *8A<+A4A

&? A8=4 *8A<+A44 ***& )(#!"(#%"â&#x20AC;&#x2122;"$(&!"

#&=9(,9=).,

#))1>1,7@(/;(1 !3 . 6 2 . 42 %-6 885261

Seniorenorchester spielt

885255

Karlsruhe (bb). Beliebt und gefragt ist das Herbstkonzert des Seniorenorchesters, das in diesem Jahr am Freitag, 26. Oktober, um 14 Uhr im Weinbrennersaal stattfindet. Ab morgen sind die Karten fßr fßnf Euro im städtischen Seniorenbßro erhältlich. Menschen, die Grundsicherung im Alter beziehen, erhalten eine Freikarte. Wer auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen ist, sollte dies aus organisatorischen Grßnden beim Kartenkauf angeben.

885283

885325



Tourismus fĂźr Senioren

885280

Karlsruhe (bb). Der Anteil der Senioren wird, laut Tourismusexperten, im deutschen Urlaubsreisemarkt weiter zunehmen. Der Anteil der so genannten â&#x20AC;&#x17E;Best Agerâ&#x20AC;&#x153; soll kĂźnftig Ăźber 30 Prozent bei allen Reisenden in Deutschland ausmachen. Das Team der Tourist-Information Karlsruhe hat sich daher auf die BedĂźrfnisse dieser wichtigen Zielgruppe eingestellt, beispielsweise durch einen leicht begehbaren Eingangsbereich, Lesbarkeit der Preis- und Angebotsausschilderung, Erreichbarkeit der Produkte, sowie einer persĂśnlichen und fachgerechten Betreuung durch das Personal. Vom Stadtseniorenrat wird die Tourist-Information daher als â&#x20AC;&#x17E;Seniorenfreundlicher Serviceâ&#x20AC;&#x153; ausgezeichnet.



4$//$,+*&8$ ( ;8, ( $4+$"$, $* *.6 .6:.9 .><=)+4 *.6 !4:.: DA4(A>. ;-.= *.6 .6:.= %=;*.1(4=@ 6: A:>.=.: #40;3*/7;9/7 / *.6 A:> 2:-.: &6. -(> 3.>(9@. &<.7@=A9 (: "61@5 >C>@.9. 1B4=.:-.= .=>@.88.=, (8> #.A5, â&#x20AC;&#x2122;;=1B4=5 A:- .*=(A+4@9;-.88.0

â&#x20AC;&#x2122;() %#&â&#x20AC;&#x2122; $8-454;,; 7+.2 $+1 !6-" *A0;K05 G> @ CD>4< !)A9BAI60 $33;I;5BL08F0; "83F7(0;FAI: #= 7 A<?GM 7 >1?GM â&#x20AC;&#x2122;6A %)>M?MM 7 >H?MM â&#x20AC;&#x2122;6A &0A:8;J0A08;+)AI;5 AI;/ I: /80 â&#x20AC;&#x2122;6A. )I,6 B):BF)5B I;/ B=;;F)5B2

$+ 0=6:.1 6%9 .: â&#x20AC;&#x2122;= 3 *,&-!58;&$,)+-52#$ 3 <<<258;&$,)+-52#$ 885259

879944

20120930_BB-KAR_ 08


SPORT I 9

BOULEVARD BADEN I 30. September 2012 I Nr. 40, 15. Jahrgang

EXKLUSIVE SITZPLÄTZE BEI DER BG GEWINNEN Boulevard Baden verlost zwei exklusive Plätze am Spielfeldrand zum Spiel der BG gegen ETB Wohnbau Baskets Essen am kommenden Samstag, 6. Oktober, 19 Uhr. Wer gewinnen möchte, schickt bis 4. Oktober eine E-Mail an verlosung@boulevardbaden.de mit Stichwort „BG Karlsruhe“. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. » www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT 879424

787920

I Begeisterung über Sahnehäubchen in Karlsruhe

BUNDESLIGA

Ligafinale kommt wieder nach Karlsruhe

Fort. Düsseldorf – FC Schalke 04 2:2 Leverkusen – SpVgg Gr. Fürth 2:0 Werder Bremen – Bay. München 0:2 1. FC Nürnberg – VfB Stuttgart 0:2 1899 Hoffenheim – FC Augsburg 0:0 Hamburger SV – Hannover 96 1:0 Dortmund – Bor. M‘Gladbach n.Red. Eintr. Frankfurt – SC Freiburg So. VfL Wolfsburg – 1. FSV Mainz 05 So.

Karlsruhe. Nach der erfolgreichen Premiere 2009 wird Karlsruhe das Finale der Deutschen Turnliga (DTL) ab 2013 erneut austragen. Drei Jahre in Folge werden in der Fächerstadt die führenden Bundesliga-Clubs den Deutschen Mannschaftsmeister untereinander ausmachen. Die Erfahrenheit des Ausrichters, der Kunstturn Region Karlsruhe, die Hallenkapazität sowie das begeisterte Sportpublikum waren ausschlaggebend, das Finale wieder nach Karlsruhe zu vergeben. FOTO I ANDERER

VEREIN

I Von Michaela Anderer In Berlin, wo das Ligafinale in diesem Jahr noch stattfindet, war der Vertrag ausgelaufen. Alle wurden „ganz kribbelig“ und „man musste etwas tun“ nach 2009, so Alexander Bachmayer, Vorsitzender der KRK – die Kunstturn Region Karlsruhe bewarb sich und erhielt den Zuschlag. Das Finale in Karlsruhe soll „ein Augenschmaus für die Zuschauer verbunden mit tollen Leistungen der Athleten“ werden. Dies teilte der DTL-Vorstandsvorsitzende Ralf Neumann am

(vlnr): Chef-Trainerin Tatjana Bachmayer, Leah Griesser, Isabelle Zwirtz, Pauline Tratz, Stella Bruzzo, Katja Roll, Maike Enderle, Marleen Leveringhaus, Co-Trainer Sascha Muenker. inten: Mannschaftsärzte Dr. Rainer David, Dr. Anke Gerhardt , Physiotherapeut Markus Ringwald. Dienstagabend in der Villa Hammerschmiede in Pfinztal-Söllingen mit, wo auch gleich der Vertrag für die kommenden drei Jahre unterzeichnet wurde. „Am Ende hat das vorgelegte Gesamtpaket den Ausschlag für Karlsruhe als Austragungsort gegeben. Die DTL möchte auf den Erfahrungen von 2009 aufbauen und das DTL-Finale gemeinsam mit dem

Ausrichter Kunstturn Region Karlsruhe auf eine noch höhere Ebene bringen“, so Neumann. 2009 hatte das DTL-Finale die Europahalle gefüllt und nicht nur große Begeisterung bei den TurnFans hervorgerufen, sondern auch zahlreiche neue Fans gefunden. Dies soll nun auch ab 2013 am letzten Novemberwochenende so sein, wenn die führenden

„So grausam kann Fußball sein“ Karlsruhe (mia). Grausam war die Partie des Karlsruher SC gegen den FC RW Erfurt in zweierlei Hinsicht. Denn nach dem 3:0-Sieg hat der KSC die Hiobsbotschaft erhalten, dass KSCSpieler Martin Stoll, gleich nach zehn Minuten im Mittwochabendspiel ausgewechselt, einen Mittelfußbruch erlitten hat und bis Jahresende ausfallen wird. Eine schwache erste Halbzeit und eine bessere Zweite resultierte im 3:0-Sieg, den Erfurts Trainer Alois Schwartz als grausam betitelt hatte. Sein Team habe eine gute Leistung abgeliefert, die ihn positiv

stimme, aber Fußball sei eben manchmal grausam.

Burghausen gespürt hatte. Brenzlige Situationen gab es, die habe seine Mannschaft aber im Im Keim erstickt „Keim erstickt“, so Kauczinski. Dann habe sich der KSC daran Dagegen hatte KSC-Coach Mar- erinnert, dass man „mutig spiekus Kauczinski ein „von Anfang len muss“ und sei letztlich nach an“ bemühtes Spiel seiner Mann- den Toren von Rouwen Henschaft gesehen. Die Zweite Hälf- nings (82.) und erneut van der te begann mit dem Tor zum 1:0 Biezen (90.) verdient als Sieger durch Koen van der Biezen (46.). vom Platz gegangen. Im Anschluss aber gleich das 2:0 Der Karlsruher SC hat nach zu machen, gelang nicht. der Verlegung des Spiels bei „Dann ist dem ein oder anderen den Stuttgarter Kickern spieldas Herz in die Hose gesunken“, frei und tritt erst am kommenso der KSC-Coach, der die Ver- den Mittwoch beim 1. FC unsicherung im Team nach der Bruchsal um 15 Uhr im Krom1:2-Niederlage gegen Wacker bacher Pokal an.

Clubs der Ersten Turn-Bundesliga den Deutschen Mannschaftsmeister im direkten Vergleich untereinander ausmachen. Die Turner des KTV Straubenhardt, die von Doppelsilbermedaillengewinner von London Marcel Nguyen unterstützt werden sowie die Turnerinnen der KRK haben gute Erinnerungen an 2009 in der Europahalle. Die KRK-Turnerin-

nen wurden Deutscher Vizemeister, der KTV Straubenhardt Deutscher Meister. „Vor so einem Publikum zu turnen ist etwas ganz besonderes.“, „Es ist toll, wenn Freunde und Bekannte dabei sind.“, „Vor eigenem Publikum ist das was ganz anderes.“ „Die Stimmung 2009 war super.“, freuen sich die Bundesliga-Turnerinnen.

Erster Sieg für den VfB Nürnberg (mm). Der VfB Stuttgart hat den ersten Saisonsieg eingefahren. Die Schwaben gewannen beim 1.FC Nürnberg durch Tore von Ibisevic (1.) und Harnik (75.) mit 2:0. Mit dem gleichen Ergebnis gewannen die Bayern bei Werder Bremen. Für den Rekordmeister trafen Luiz Gustavo (81.) und Mandzukic (83.). Die Bayern bleiben damit ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Auf den ersten Saisonsieg muss der FC Augsburg auch nach sechs Spieltagen warten. Das Team aus der Fugger-Stadt kam bei 1899 Hoffenheim nicht über ein torloses Remis hinaus.

2. BUNDESLIGA

Erfolgreicher lief es für den Hamburger SV an seinem 125. Geburtstag. Die Hanseaten gewannen ihr Spiel gegen Hannover 96 etwas glücklich mit 1:0 durch den Treffer von Rudnevs (20.). Zwei Treffer von Sam (50. und 62.) sorgten für den ungefährdeten 2:0-Erfolg von Bayer Leverkusen gegen die SpVgg Greuther Fürth. Bereits am Freitag sorgte Schalke für die ersten Düsseldorfer Gegentore. Für die Knappen trafen Huntelaar (13.) und Matip (20.), bevor Schahin (47. und 77.) für die Fortuna zum 2:2-Endstand traf.

SPIELE TORE PKTE.

1. Bayern München 6 2. Eintracht Frankfurt 5 3. FC Schalke 04 6 4. Hannover 96 6 5. Fortuna Düsseldorf 6 6. Bayer Leverkusen 6 7. Borussia Dortmund 5 8. Werder Bremen 6 9. 1899 Hoffenheim 6 10. Hamburger SV 6 11. 1. FC Nürnberg 6 12. Borussia M‘Gladbach 5 13. SC Freiburg 5 14. VfL Wolfsburg 5 15. VfB Stuttgart 6 16. 1. FSV Mainz 05 5 17. SpVgg Gr. Fürth 6 18. FC Augsburg 6

19:2 14:7 12:7 13:6 6:2 9:7 11:8 9:10 10:12 8:10 7:11 7:7 7:8 2:8 5:12 4:8 2:10 2:10

18 13 11 10 10 10 8 7 7 7 7 6 5 5 5 4 4 2

SC Paderborn – 1. FC Köln VfR Aalen – FSV Frankfurt Jahn Regensburg – FC St. Pauli 1860 München – SV Sandhausen Union Berlin – Energie Cottbus 1. FC K‘Lautern – Braunschweig Dynamo Dresden – Erzg. Aue VfL Bochum – FC Ingolstadt MSV Duisburg –Hertha BSC VEREIN

1:2 3:0 3:0 4:0 3:1 So. So. So. Mo.

SPIELE TORE PKTE.

1. Eintr. Braunschweig 2. Energie Cottbus 3. 1860 München 4. 1. FC Kaiserslautern 5. VfR Aalen 6. Hertha BSC Berlin 7. FSV Frankfurt 8. FC Ingolstadt 9. SC Paderborn 10. Jahn Regensburg 11. 1. FC Union Berlin 12. 1. FC Köln 13. VfL Bochum 14. FC St. Pauli 15. SV Sandhausen 16. Dynamo Dresden 17. Erzgebirge Aue 18. MSV Duisburg

7 8 8 7 8 7 8 7 8 8 8 8 7 8 8 7 7 7

12:2 14:8 13:3 13:8 12:8 11:8 12:10 9:9 14:11 8:7 11:13 6:9 4:8 4:10 7:14 8:11 3:8 3:17

19 17 16 15 15 14 14 11 10 9 8 8 8 6 6 5 5 1

%%% "!  3. LIGA Hansa Rostock - VfL Osnabrück 0:3 SV Babelsberg - 1. FC Saarbrücken 0:1 RW Erfurt - Wacker Burghausen 0:3 1. FC Heidenheim - Hallescher FC 3:1 Wehen Wiesbaden - VfB Stuttg. II 0:0 SV Darmstadt - Arm. Bielefeld 1:3 Chemnitzer FC - Alem. Aachen 1:2 Preußen Münster - Bor Dortmund II 1:0 Unterhaching - Kick. Offenbach So. Stuttg. Kickers - KSC 24. Okt. *&()!,*. %

1. Fabian Klos (Arm. Bielefeld) 2. Marc Schnatterer (Heidenheim) Matthew Taylor (Pr. Münster) 4. Marco Grüttner (Stuttg. Kickers) 5. Koen van der Biezen (KSC) Amaury Bischoff (Münster) Anton Fink (Chemnitz) Zlatko Janjic (W. Wiesbaden) Johan Plat (Rostock) Ondrej Smetana (Rostock) Michael Thurk (Heidenheim) 12. Hakan Calhanoglu (KSC)

9 7 7 6 5 5 5 5 5 5 5 4

- ( "%

)’" $ *&(

1. Preußen Münster 12 2. SpVgg U‘haching 11 3. VfL Osnabrück 12 4. Arminia Bielefeld 12 5. 1. FC Heidenheim 12 6. Wacker Burghausen 12 7. Hansa Rostock 12 8. 1. FC Saarbrücken 12 9. Kickers Offenbach 11 10. Chemnitzer FC 12 11. VfB Stuttgart II 12 12. Karlsruher SC 11 13. Hallescher FC 12 14. Alemannia Aachen 12 15. Stuttgarter Kickers 11 16. SV Wehen W‘baden 12 17. SV Babelsberg 03 12 18. SV Darmstadt 98 12 19. Rot-Weiß Erfurt 12 20. Bor. Dortmund II 12

’#* 0

23:8 24:15 16:7 20:13 23:19 17:14 16:18 16:19 16:14 13:14 13:14 14:9 10:12 14:19 14:13 13:14 9:16 11:18 11:22 9:24

27 25 25 24 21 19 18 16 15 15 15 14 14 13 12 12 11 10 8 7

Vukcevic in Lebensgefahr Hoffenheim (bb). Boris Vukcevic ist am frühen Freitagnachmittag bei einem Autounfall schwer verletzt worden. Das Fahrzeug des Profis der TSG 1899 Hoffenheim stieß aus noch ungeklärter Ursache annähernd frontal mit einem Lkw zusammen. Der 22-Jährige erlitt beim Aufprall lebensgefähr-

liche Kopfverletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Heidelberger Klinik gebracht werden. Vukcevic wurde umgehend operiert und liegt im künstlichen Koma. Sein Zustand ist kritisch, der weitere Heilungsverlauf ist derzeit nicht absehbar.

Ambitioniertes Ziel

Top-Ergebnisse

Karlsruhe (mia). Die „gravierendsten Veränderungen“ bei der BG Karlsruhe, die wirtschaftliche Situation sowie die sportlichen Ziele stellten bei der Bilanzpressekonferenz des Basketball ProA-Ligisten Geschäftsführer Matthias Dischler, der neue kaufmännische Leiter Peter Mayer und Headcoach Torsten Daume vor.

FOTO I MON

Einige neue Mitarbeiter und einen kaufmännischen Leiter habe man eingestellt, die die 100 Ehrenamtlichen unterstützen. Diese Verstärkung des Teams hinter Sieger Samwel Maswai mit dem Zweiten Silas Toek und Drittplatzier- dem Team mache die BG „fit für die Erste Liga“, so Geschäftsfühten Nashashon Kimaiyo. rer Dischler. Das heiße nicht, Karlsruhe (bb). Mit Top-Ergeb- auf dem dritten Rang mit 2:12:52 dass man die Erste Liga anstrebe, nissen endete am vergangenen Stunden, ebenfalls aus Kenia. aber für die Zweite sei man gut Sonntag die 30. Auflage des Fi- Erneut dominierten somit Athle- aufgestellt – und das an allen ducia Baden-Marathons in ten aus Afrika die 42,195 Kilo- Fronten. „Wir wollen an allen Karlsruhe. Bei idealen äußeren meter lange Strecke durch die Fronten angreifen.“ Bedingungen war es wie im Vor- Stadt. Heimrecht in Playoffs jahr der Kenianer Samwel Mas- „Es hat sich wieder gezeigt, dass wai, der sofort nach dem Start- auf der Strecke in Karlsruhe herschuss die Führung übernahm vorragende Zeiten gelaufen wer- Dass dies im Endeffekt sportlich und nach 2:11:46 Stunden mit den können“, zeigt sich Chefor- heißt, man strebt einen Platz under zweitbesten jemals in Karls- ganisator Fried-Jürgen Bachl, ter den ersten vier am Ende der ruhe gelaufenen Zeit als Sieger Geschäftsführer des Marathon Saison an und damit das Heimdie Ziellinie überquerte. Karlsruhe, sehr zufrieden mit der recht in den Playoffs, gibt HeadJubiläumsveranstaltung. Bestä- coach Daume an. Dieses „ambiAfrikaner dominieren tigt wird seine Einschätzung tionierte Ziel“ werde allerdings durch das Ergebnis der Mara- „kein Selbstläufer“, denn die 50 Sekunden hinter Maswai be- thon-Damen: Hier stellte die Ke- Liga sei stark. Seine neue Mannlegte sein Landsmann Silas Toek nianische Läuferin Kandie Joyce schaft habe mehr Tiefe sowie Platz zwei mit 2:12:36 Stunden, in 2:34:38 Stunden einen neuen gestandene und große Spieler. gefolgt von Nashashon Kimaiyo Streckenrekord auf. Daume zeigt sich noch verhal-

ten: „Es kann viel passieren, viele Faktoren sind entscheidend.“ Der Heimvorteil in den Playoffs sei enorm wichtig für die BG, nicht nur finanziell, auch sportlich gesehen. Denn mit dem Publikum im Rücken, sei das Team noch stärker. Lizenzauflagen erfüllt Dass es finanziell gut aussieht, stellte der kaufmännische Leiter Mayer vor. Mit 104 058 Euro habe die BG einen positiven Jahresüberschuss erwirtschaftet, die Auflagen der Liga habe man eingehalten, die Lizenz sei nicht in Gefahr. Das gezeichnete Stammkapital der BG beläuft sich auf eine Millionen Euro – 250 000 Euro zusätzliches Kapital wurde von den Gesellschaftern zugeführt. 2012/2013 rechnet die BG mit einem Jahresüberschuss von 100 000 Euro. In Sachen Budget kann die BG – ohne die Playoffs – mit 900 000 Euro rechnen, 700 000 Euro stammen von Sponsoren. Zuschauerschnitt Positiv seien auch die Zuschauerzahlen in der abgelaufenen Saison gewesen. Nach dem Schnitt von 1 703 Besuchern pro Heimspiel, strebt die BG nun 2 000 an.

881726

20120930_BB-ETT_ 09


10 I AUTO-LICHTTEST-AKTION

BOULEVARD BADEN I AnzeigensonderverĂśffentlichung I 30. September 2012 I Nr. 40, 15. Jahrgang

I Das Deutsche Kfz-Gewerbe bietet im Oktober kostenlose Licht-Tests an

Sicherheitsplus bei Nebel

Gefahrlos durch die dunkle Jahreszeit

Von Montag, 1. Oktober, bis Mittwoch, 31. Oktober, sagen die Zentralverbände des Deutschen Kfz-Gewerbes (ZDK) und der Augenoptiker (ZVA) â&#x20AC;&#x17E;Einäugigenâ&#x20AC;&#x153; und â&#x20AC;&#x17E;Blendernâ&#x20AC;&#x153; den Kampf an. Denn eine einwandfrei funktionierende Beleuchtungsanlage ist in der kommenden dunklen Jahreszeit von unschätzbarem Wert. Die beiden Spitzenverbände appellieren an alle Autofahrer, im Oktober nicht nur die LichtAnlage ihres Autos, sondern auch ihr SehvermĂśgen kostenlos ĂźberprĂźfen zu lassen. Die jährliche Statistik des LichtTests verrät, dass zu Beginn der dunklen Jahreszeit hochgerechnet rund 15 Millionen Fahrzeuge mit defekten Lichtern unterwegs sind. Gutes Licht am Auto reicht aber nicht aus, wenn die Augen nicht â&#x20AC;&#x17E;richtig eingestelltâ&#x20AC;&#x153; sind. Auch ein regelmäĂ&#x;iger Sehtest

FOTO I ADAC/AUTO-REPORTER.NET

Karlsruhe (bb). Eine regelmäĂ&#x;ige PrĂźfung des Autolichts und der Sehschärfe bringt den Durchblick im StraĂ&#x;enverkehr. Denn Autofahrer erfassen 90 Prozent aller relevanten Informationen Ăźber die Augen.

Der Auto-Licht-Test bietet jedem Autofahrer die MĂśglichkeit kostenlos seine Lichtanlage und seine Sehfähigkeit ĂźberprĂźfen zu lassen. ist ein Muss, denn jeder dritte Fahrer sieht nicht ausreichend. Der Licht-Test in der Kfz-Werkstatt umfasst alle AuĂ&#x;enleuchten, deren AnbauhĂśhe, HellDunkel Kontrast, EinstellhĂśhe, Lampen-, Reflektor- und Streuscheibenzustand, Reinigungsanlage, Kontrollanzeigen sowie Blinkfrequenz. Den PrĂźfern stehen dafĂźr 70 000 Licht-Test-Plaketten zur VerfĂź-

gung. â&#x20AC;&#x17E;Der Licht-Test leistet einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, denn einwandfreies Licht verringert das Unfallrisikoâ&#x20AC;&#x153;, betont der GeschäftsfĂźhrer der Gesellschaft fĂźr Technische Ă&#x153;berwachung (GTĂ&#x153;) Rainer de Biasi. FĂźr den Test mit einem baumustergeprĂźften Einstellgerät muss das Auto stehen, der Reifendruck stimmen und die Position

der Scheinwerferverstellung den Vorgaben entsprechen. Augenoptiker prĂźfen kostenlos die aktuelle Tagessehschärfe der Verkehrsteilnehmer. Besonders wichtig sind regelmäĂ&#x;ige Sehtests zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr, wenn die â&#x20AC;&#x17E;Alterssichtigkeitâ&#x20AC;&#x153; einsetzt. In diesem Lebensjahrzehnt verlieren die Augen zunehmend ihre Fähigkeit, kleinere Sehschwächen wie

beispielsweise eine leichte Weitsichtigkeit durch Anpassungsleistungen selbst zu kompensieren. Mit diesem Service erbringen die Innungsbetriebe des KfzHandwerks und der Augenoptiker im Oktober geldwerte Leistung in dreistelliger MillionenhÜhe. Autofahrer finden die Innungsbetriebe des Kfz-Gewerbes und der Augenoptiker in ihrer Nähe unter www.licht-test.de.

Karlsruhe (bb). FĂźr Nebelschlussleuchten gibt es per Gesetz klare Regeln: Autofahrer dĂźrfen sie nur bei Nebel und einer Sicht von unter 50 Metern einschalten. Im Vergleich zu herkĂśmmlichen Schlussleuchten strahlen sie 40-fach stärker. Somit kĂśnnen sie bei falscher Nutzung eine Gefährdung fĂźr den StraĂ&#x;enverkehr darstellen. Bei dichtem Nebel ist die Nutzung ein eindeutiges Sicherheitsplus. Bei guter Sicht hingegen kann das Licht gefährlich blenden. Daher sollte das Nebelschluss-

licht nie schon vorsorglich oder nur bei Regen eingesetzt werden. Die nachfolgenden Autofahrer kĂśnnten es auf die Schnelle mit dem Bremslicht verwechseln und so einen Unfall provozieren. FĂźr den richtigen Abstand bei schlechter Sicht, hilft die Faustregel: Halber Tachowert in Metern. Reflektierende Begrenzungspfähle helfen die Entfernung besser abzuschätzen. Sie stehen im Abstand von 50 Metern an jedem StraĂ&#x;enrand. Zudem sind bei schlechter Sicht maximal 50 Stundenkilometer erlaubt.

â&#x20AC;&#x17E;Nebelâ&#x20AC;&#x153; im Scheinwerfer

Xenon Scheinwerfer

Karlsruhe (bb). Wasser im Scheinwerfer kann die Leuchtkraft vermindern. Deshalb sollten Autofahrer in der nassen Jahreszeit auf Schäden im Gehäuse oder in der Abdichtung zum Glas achten. Die eindringende Nässe bringt Schmutz und Kalk in den Scheinwerfer. Der Lichtstrahl wird abgeschwächt oder gestreut. Gefriert die Feuchtigkeit, kÜnnen einzelne Teile sogar platzen. Falls dies passiert, sollten Autofahrer sofort eine Werkstatt aufsuchen.

Karlsruhe (bb). Xenon Scheinwerfer enthalten hauptsächlich das Edelgas Xenon und werden mit einer hohen elektrischen Spannung gezĂźndet. Im Vergleich zur Halogenlampe steht der mehr als doppelte Lichtstrom zur VerfĂźgung und das bei einer um ein Drittel reduzierter Leistungsaufnahme. Xenon Scheinwerfer strahlen so hell und weiĂ&#x; wie Tageslicht. Dies fĂźhrt dazu, das StraĂ&#x;en besser ausgeleuchtet werden.

Gut sichtbar mit Tagfahrlicht

Sie kĂśnnen mit speziellen Lampensets nachgerĂźstet werden. Die Sicherheit steigt, und gegenĂźber Abblendlicht wird mit den Leuchten 90 Prozent weniger Kraftstoff verbraucht. Mit Tagfahrleuchten ist nicht das Abblendlicht gemeint, sondern eine Extra-Beleuchtung fĂźr die Front des Autos. Das Plus der Tagfahrleuchten ist, dass Autos besser von anderen Autofahrern erkannt werden kĂśnnen, auch bei schwierigen Lichtverhältnissen. DarĂźber hinaus kĂśnnen Autofahrer die Entfernungen zum entgegenkommenden Verkehr besser einschätzen und der Unterschied zwischen stehendem, fahrendem oder abbiegenden Fahrzeug ist besser erkennbar. FĂźr die FuĂ&#x;gän-

FOTO I AUTO-REPORTER.NET

Karlsruhe (bb). Fßr neue Autound Kleintransportertypen ist das Tagfahrlicht seit 2011 Pflicht. Aber auch ältere Modelle stehen nicht im Dunkeln.

Gut sichtbar auch bei Tag: DafĂźr sorgen Tagfahrleuchten. ger und Radfahrer bedeutet das Tagfahrlicht, dass sie die nahenden Autos schneller und frĂźher wahrnehmen kĂśnnen. Inzwischen muss in Ăźber 20

Ländern Europas tagsßber das Auto-Licht an sein. Seit August 2012 gilt auch fßr alle neu zugelassenen Bus -und LkwTypen Tagfahrlicht-Pflicht.

Bruchsal Knittlingen Weingarten

Donauschwabenstr. 40 76149 Karlsruhe-Neureut Tel. 07 21 / 9 78 60 - 0 www.autohaus-finger.de

www.autohaus-schlimm.de 819446

732018

       

  

 

731864

    

    

853531

885097

706640

820062

Sie mĂśchten wissen, wie das Wetter gerade in Karlsruhe ist? http://www.boulevard-baden.de: WEBCAMS 885086

20120930_BB-ETT_ 10


#$ "!

.GQ:P D1E:G81PBQ5@:Q ES:P DIGG:G XBP GB5@S 2G8:PG7 XH@E 14:P UGQ:P 4BHEH>BQ5@:QL !1;VP >B4S :Q :BG XBPDQ1F:Q )BSS:E6 â&#x20AC;&#x2122;P1;SSP1BGBG>L 0BP Z:B>:G &@G:G7 XB: ,B: &@P: BGG:P:G â&#x20AC;&#x2122;P1;SMU:EE:G 1GZ1K;:G UG8 CUG> 4E:B4:G DIGG:GL

3? %C;5/?C;;3; 7; C;@ 68] L]b ?8] @LH@QbOL<J> ?8] :LSOSHL]<J@ OK #8] Pe]] QL<Jb ]@LQW 1<JSQ LQ ?@Q Rl@\Q :@K b@\Y Z3Q]@\ :LSOSHL]<J@] Ob@\ P8<Jb ]L<J O@Hb@ ?L@ 8P@\LN8QL]<J@ %S\]<J@\LQ ,8\L8 QL<Jb hL@ ?8] N8O@Q?8\L]<J@ Ob@\ 8Q ?@Q %L8b8\SQ@> ?8]] ]@O:]b â&#x20AC;&#x2122;S<J:@b8Hb@ ,e]NeK O8be\ eQ? *\8Db ke\f<N@\S:@\Q NTQQ@QW 1L@ k@LHb@> ?8]] ,9QQ@\ eQ? %\8e@Q khL]<J@Q _d eQ? Râ&#x20AC;&#x2DC; ?e\<J JS<JLQb@Q]Lg@] *\8Dbb\8LK QLQH 8Q ?\@L 28H@Q LQ ?@\ 6SK <J@ LJ\@ *\8Db eP UUc /\Sk@Qb )8J\@Q ]@Lb ?@\ &@:e\b D@]b[> ]8Hb #\W ,8\K ]b@LH@\Q NSQQb@QW $LQ :L]]<J@Q !@h@HeQH> bLQ 6@LI> OOH@P@LQP@?LkLQ@\ eQ? ebS\ 1VS\b S?@\ &jPQ8]bLN \@L<Jb ?8Df\ 8:@\ ?@] !e<J@] Z,e]N@ON\8Db L]b ?L@ ]b9\N]b@ QL<Jb 8e]= Z#@\ 2\8LQLQH]\@Lk Pe]] H@kL@Ob ,@?LkLQ[W Z$] :@]<J\@L:b> hL@ MeQH S?@\ 8Ob eQ? \@H@OP9ILH @\DSOH@Q eQ? ke?@P LQb@QK *T\V@\ eQ? &@?9<JbQL] ]LQ?W[ #@\ hL<JK ]Lg H@QeH ]@LQ[> :@bSQb 6@LIW Z#e\<J @LQ bLH]b@ %8NbS\ Df\ ?8] :LSOSHL]<J@ Ob@\ L]b H@]eQ?J@Lb]S\L@QbL@\b@] *\8Dbb\8LQLQH> hL@ O8eb 6@LI ?@\ NT\V@\OL<J@ 7e]b8Q? B LQ]:@K *L@]@\ 2\8LQLQH @] 8Q:L@b@b> h@\?@Q ?@\ ]SQ?@\@ ?@\ 7e]b8Q? eQ]@\@\ ,e]NeO8be\W eD:8e gSQ ,e]N@OV\Sb@LQ@Q ]bLPeOL@\b eQ? ?L@ ,e]N@O]b\eNbe\@Q ]b@bLH @\Q@e@\bW[ OO@\?LQH] :LO?@Q ]L<J ?L@ ,e]N@OQ eQ? ?8K #@\ $DD@Nb= #e\<J ?L@]@Q /\Sk@]] J8:@Q PLb 8e<J ?L@ *\8Db 8: ?@P dFW +@:@Q]M8J\ hL\ @LQ@ :LSOSHL]<J MfQH@\@ ,e]NeO8be\> ?L@ ke\f<N B ke@\]b O8QH]8P> ?8QQ PLb keQ@JK LJ\@ %eQNbLSQ hL@?@\ gSOO @\DfOO@Q N8QQW P@Q?@\ &@]<JhLQ?LHN@LbW 7hL]<J@Q U_ eQ? Gl /\Sk@Qb :@b\9Hb ?@\ ,e]N@OP8]]@g@\Oe]b :L] keP +@:@Q]@Q?@W (P &@H@QkeH O8H@\b eQ]@\ *T\V@\ !LQ?@K eQ? %@bbH@h@:@ @LQW $LQ /\Sk@]] PLb D8b8O@Q %SOH@Q= #@\ $Q@\K HL@eP]8bk ]LQNb> ?@\ *T\V@\ O8H@\b !LQK ?@K eQ? %@bbH@h@:@ @LQW (P *O8\b@ib J@LIb #L@ 5S\b@LO@ H@]eQ?J@Lb]S\L@QbL@\b@Q *\8DbK ?8]= ,Lb keQ@JP@Q?@P Ob@\ h@\?@Q hL\ b\8LQLQH] ]LQ? hL]]@Q]<J8DbOL<J :@]b@Q] :@K ]<Jh9<J@\ eQ? P@L]b @\J@:OL<J ]<Jh@\@\W O@HbW #8] 2\8LQLQH ?@\ bL@D@Q 0f<N@Q]b\@<NK

!:F â&#x20AC;&#x2122;P1;SW:PEUQS XBPDQ1F >:>:GQS:U:PG

Pe]NeO8be\ ]b8:LOL]L@\b ?L@ 6L\:@O]9eO@> ]<Jfbkb ?L@ !8Q?]<J@L:@Q> g@\:@]]@\b ?L@ â&#x20AC;&#x2122;8ObeQH eQ? :@eHb ]S 5@\]<JO@LI@\]<J@LK QeQH@Q eQ? !@]<Jh@\?@Q gS\W #S<J <JK beQH= -L<Jb M@?@] 0f<N@Qb\8LQLQH :\LQHb ?@Q H@hfQ]<Jb@Q $\DSOHW 1be?L@Q :@O@H@Q> ?8]] @LQ@ @DEkL@Qb@ 1b9\NeQH Qe\ H@OLQHb> h@QQ ?8] !@<N@Q :@L ?@\ 4:eQH EiL@\b hL\? eQ? ?@\ 0f<N@Q]b\@<N@\ L]SOL@\b b\8LK QL@\b hL\?W[ 3Q? ?8] DeQNbLSQL@\b Qe\ 8Q ]V@kLE]<J@Q &@\9b@Q B hL@ ?@\ +eP:8\K$ib@Q]LSQK,8]<JLQ@ S?@\ ?@\ %c gSQ *L@]@\ 2\8LQLQHW 6@Lb@\@\ 5S\b@LO @LQ@] P8]<JLQ@QK H@]bfbkb@Q *\8Dbb\8LQLQH]= -@:@Q ?@\ ,e]NeO8be\ h@\?@Q HO@L<Jk@LbLH !9QK ?@\> 1@JQ@Q H@]b9\Nb eQ? ?L@ &@O@QN@ ]b8K :LOL]L@\b B ?8] ]<Jfbkb gS\ 4:@\O8]beQH]@\K ]<J@LQeQH@Q eQ? 5@\O@bkeQH@QW

!@8Q]V\e<JeQHW *\8Dbb\8LQLQH ]bLPeOL@\b LP *QS<J@Q eD:8eV\Sk@]]@> ?e\<J ?L@ g@\P@J\b "8O<LeP @LQH@O8H@\b hL\? eQ? ]L<J ?L@ *QS<J@Q?L<Jb@ @\JTJbW #e\<J ?L@ HO@L<Jk@LbLH@ 5@\:@]]@\eQH gSQ ,e]N@OK N\8Db eQ? *SS\?LQ8bLSQ]g@\PTH@Q ]LQNb ke?@P ?8] 0L]LNS gSQ 1bf\k@Q eQ? *QSK <J@Q:\f<J@QW

â&#x20AC;&#x2122;P1;S BQS 8:P ,5@EVQQ:E ;VP UGQ:P: $:QUG8@:BS

1SH8\ ?L@ *QS<J@Q V\SEbL@\@Q gSP &@K hL<Jb@]b@PP@QW #@QQ 8e<J ?L@ *QS<J@QP8]]@ QLPPb 8: ?@P clW +@:@Q]M8J\ V\S )8J\ <8W l>c :L] l>F /\Sk@Qb 8:W .: ?L@ *QS<J@Q ?8K :@L H@]eQ? :O@L:@Q> J9QHb QL<Jb Qe\ gSQ @LQ@\ 8e]\@L<J@Q?@Q 5Lb8PLQ #K eQ? "8O<LePK5@\]S\HeQH 8:> ]SQ?@\Q 8e<J gSQ @LQ@\ 8e]\@L<J@Q?@Q Pe]NeO9\@Q

"BG: QS1PD: )UQDUE1SUP @1S WB:E: /HPS:BE:

+9QH]b L]b hL]]@Q]<J8DbOL<J :@O@Hb> ?8]] eQK ]@\@ ,e]N@OQ 8Q k8JO\@L<J@Q *T\V@\DeQNK bLSQ@Q :@b@LOLHb ]LQ?W 1be?L@Q :@O@H@Q @bh8> ?8]] *\8Dbb\8LQLQH ?@Q 1bSDDh@<J]@O eQ? ?L@ %@bbg@\:\@QQeQH 8eD 2Se\@Q :\LQHb> â&#x20AC;&#x2122;@\k eQ? *\@L]O8eD ]b9\Nb> :@L ?@\ 1b\@]]K :@h9ObLHeQH JLODb eQ? ?L@ &@?9<JbQL]O@L]K beQH DT\?@\bW 6@LI :\LQHb @] 8eD ?@Q /eQNb= Z3Q]@\@ ,e]NeO8be\ L]b @LQ 1<JOf]]@OD8NbS\ eQ]@\@\ &@]eQ?J@Lb eQ? *\8Dbb\8LQLQH ?L@ ]b9\N]b@ ,@?LkLQW[ 7@Lb 8O]S> ]L<J H@kL@Ob eP ?L@ ,e]NeO8be\ ke NfPP@\QW

,!-$) â&#x20AC;&#x2122;$ ($020 "â&#x20AC;&#x2122;. 21 +33#% 1-*& U;>PUG8 @H@:P *15@;P1>: W:PE2G>:PS â&#x20AC;&#x2122;B:Q:P -P1BGBG> Q:BG G>:4HS 4BQ ZUF J<L +DSH4:P T[JT3 3 !1Q G>:4HS >BES GUP ;VP *:UDUG8:G UG8 BQS GB5@S FBS 1G8:P:G DSBHG:G DHF4BGB:P41P7 :BG: UQZ1@EUG> BF $:>:GX:PS D1GG GB5@S :P;HE>:GL

$,( 46%3- ,46 +3 !8&-(/2 $7D /0: 40AG;/507DA<@70;D70@D0; #@)2DD@)7;7;4 I<; #70A0@ â&#x20AC;&#x2122;@)7;7;4  ;@cH@Q 1L@ 0d<N@Q;@\<Jf@[?@Q eS[

S?@[ H@J@Q ?L@\@ 7Nâ&#x20AC;&#x2DC;Le 7Q  ;[LQH@Q 1L@ )J[@Q 1â&#x20AC;&#x2DC;SCCf@<J\@O LQ 1<JfcQH  \<J7CC@Q 1L@ @LQ@ !7\L\ Cd[ H@\cQ?@Q 1VS[â&#x20AC;&#x2DC;

#70A0@ â&#x20AC;&#x2122;@)7;7;4 #)@9A@G50 (@[[@Q\â&#x20AC;&#x2DC;[7I@ ba ]^Uaa *7[O\[cJ@ 2@O@CSQ Wi]bUX RU] RRi JJJ?870A0@6D@)7;7;4?/0 9 #7\ QH@;Sâ&#x20AC;&#x2DC; HLOâ&#x20AC;&#x2DC; Qc[ Cd[ -@cNcQ?@Q cQ? L\â&#x20AC;&#x2DC; QL<Jâ&#x20AC;&#x2DC; PLâ&#x20AC;&#x2DC; 7Q?@[@Q Nâ&#x20AC;&#x2DC;LSQ@Q NSP;LQL@[;7[> @LQ@ c\h7JOcQH LP â&#x20AC;&#x2122;@H@Qf@[â&#x20AC;&#x2DC; N7QQ QL<Jâ&#x20AC;&#x2DC; @[CSOH@QY

863053

20120930_BB-ETT_ 11


#$ "!

+< F7?8B &73@3? ,?-7;7;5

(C@8C9-BC? 3Q\@[@ ,c\NcO7‘c[ ;[LQH‘ cQ\ eS[7QY #S<J QL<J‘ Qc[ ?7\= 1L@ L\‘ 7c<J 7Q h7JO[@L<J@Q *T[V@[CcQN‘LSQ@Q ;@‘@LOLH‘ cQ? ?7PL‘ h@Q‘[7O@[ 1<JOd\\@O hc cQ\@[@[ ’@\cQ?J@L‘Y #S<J <J‘cQH= 5@[ \@LQ@ ,c\N@OQ QL<J‘ [@H@OP8ILH cQ? LQ‘@Q\Le CS[?@[‘> e@[OL@[‘ 7; ?@P bEY +@;@Q\M7J[ ;L\ hcP +@K ;@Q\@Q?@ ;L\ hc Gi /[Sh@Q‘ \@LQ@[ ,c\N@OP7\\@Y 1‘c?L@Q ;@O@H@Q= *[7C‘‘[7LQLQH 7Q ,7\<JLQ@Q L\‘ ?L@ fL[N\7P\‘@ ,@‘JS?@> ?L@ ,c\NcK O7‘c[ cQ? LJ[@ &cQN‘LSQ@Q ;L\ LQ\ JSJ@ O‘@[ hc @[J7O‘@QY

.;13? C;1 +36;3;

&?-4B

1‘8[N@[ f@[?@Q 7c<J !8Q?@[ cQ? 1@JQ@QY #@[ 7QK \SQ\‘@Q ‘[8H@ 1‘SCCf@<J\@O fL[? ?c[<J ?@Q 2[7LQLQH\[@Lh 7QH@[@H‘ cQ? CdJ[‘ hc[ c\\<Jd‘‘cQH eSQ 57<J\‘cP\K JS[PSQ@QY #L@ &SOH@= #7\ ’@f@;@ ;LO?@‘ Q@c@ 6@OO@Q> H@fLQQ‘ 7Q &@\‘LHN@L‘ cQ? !@O7\‘;7[N@L‘Y #7\ \@QN‘ ?7\ 4@[O@‘hcQH\[L\LNSY c<J ;@\‘@J@Q?@ !@\<Jf@[?@K ;LO?@[ fL@ 2@QQL\@OO;SH@Q S?@[ <JLOO@\\@JQ@QK \<JP@[h NOLQH@Q 7;Y

1‘c?L@Q ;@O@H@Q= #c[<J *L@\@[ 2[7LQLQH O8\\‘ \L<J ?L@ *[7C‘ LQQ@[J7O; eSQ ^ ,SQ7‘@Q cP bE /[Sh@Q‘ \‘@LH@[QY #7PL‘ \‘@LH‘ 7c<J ?L@ NT[V@[OL<J@ cQ? H@L\‘LH@ +@L\‘cQH\C8JLHN@L‘ LQ !@[cC> 1VS[‘ cQ? LP OO‘7HY

#3?H C;1 &?37@9-C4

&;<063; &d[ ?L@ ’@\cQ?J@L‘ cQ\@[@[ *QS<J@Q \S[H‘ QL<J‘ Qc[ @LQ@ 7c\[@L<J@Q?@ 4@[\S[HcQH PL‘ 4L‘7PLQK# cQ? "7O<LcPY ,LQ?@\‘@Q\ H@Q7c\S fL<J‘LH L\‘ Pc\NcO8[@ !@O7\‘cQH= !@L 7c\[@L<J@Q?@[ )Q‘@Q\L‘8‘ \‘LPcOL@[‘ *[7C‘‘[7LQLQH ?L@ *QS<J@Q> cC;7cV[Sh@\\@ LQ ’7QH hc \@‘h@Q cQ? e@[P@J[‘ "7O<LcP @LQhcO7H@[QY #7?c[<J @[JTJ@Q \L<J *QS<J@QP7\\@ cQ? K?L<J‘@Y #@\J7O; L\‘ *L@\@[ 2[7LQLQH LQ ?@[ /[8e@Q‘LSQ cQ? 2J@[7VL@ eSQ .\‘@SVS[S\@ fL[N\7PY

*D083; -c[ @LQ \‘7[N@[ 0d<N@Q \<Jd‘h‘ eS[ 4@[\<JO@LI cQ? eS[ !@\<Jf@[?@QY 4S[ 7OO@P ?L@ ‘L@C OL@H@Q?@Q 0d<N@Q\‘[@<N@[ Pd\\@Q \‘7[N H@QcH \@LQ> ?@QQ \L@ e@[K ;LQ?@Q ?L@ @LQh@OQ@Q 5L[;@O cQ? \‘7;LOLK \L@[@Q ?L@ 5L[;@O\8cO@Y #S<J \@O;\‘ ;@L \VS[‘OL<J 7N‘Le@Q ,@Q\<J@Q L\‘ H@Q7c ?L@\@ /7[‘L@ J8cDH e@[NdPP@[‘Y #c[<J *L@\@[ 2[7LQLQH NTQQ@Q \@O;\‘ <J[SQL\<J@ 0d<N@Q\<JP@[h@Q \<JQ@OO cQ? Q7<JJ7O‘LH H@OLQ?@[‘ S?@[ ;@\@L‘LH f@[?@QY

"393;83

5c\\‘@Q 1L@> ?7\\ H@\cQ?J@L‘\S[L@Q‘L@[‘@\ *[7C‘‘[7LQLQH 7c<J ?7\ (@[h \‘8[N‘ cQ? @Q‘O7\‘@‘Z !L\ hc Gi /[Sh@Q‘ f@QLH@[ 17c@[\‘SCC ;[7c<J‘ @LQ ‘[7LQL@[‘@\ (@[h LP 4@[HO@L<J hc @LQ@P cQ‘[7LQL@[‘@QY /cO\ cQ? !Oc‘?[c<N \‘@LH@Q ;@L !@O7\‘cQH f@QLH@[ 7Q> ?7\ 0L\LNS @LQ@\ (@[hLQC7[N‘\ S?@[ 1<JO7H7QC7OO\ \LQN‘Y

"31.06B;7@ C;1 )@G063 *T[V@[OL<J@ !@O7\‘cQH cQ? !@f@HcQH CT[?@[Q ?L@ $Q‘fL<NOcQH cQ? ?L@ +@L\‘cQH\\‘@LH@[cQH eSQ -@[e@QK h@OO@Q LP ’@JL[QY #L@ !@O7\‘cQH [@H‘ ?L@ !LO?cQH eSQ /[S‘@LQ@Q 7Q> ?L@ 7O\ !7c\‘SCC@ Cd[ ?L@ -@[e@Qh@OO@Q ;@QT‘LH‘ f@[?@QY )Q\H@\7P‘ ;LO?@Q \L<J 7c<J P@J[ 4@[K 8\‘@OcQH@Q B 7O\S #7‘@QO@L‘cQH@Q B hfL\<J@Q ?@Q 6@OO@QY 6c?@P fL[? ?L@ /[S?cN‘LSQ eSQ !S‘@QK \‘SCC@Q H@\‘@LH@[‘> ?L@ ?@[ 5@L‘@[O@L‘cQH eSQ -@[e@Q\LHQ7O@Q ?L@Q@QY ’O@L<Jh@L‘LH \‘@LH@[‘ *[7C‘‘[7LQLQH ?7\ 1@O;\‘f@[‘K H@CdJO cQ? JLOC‘> 1‘[@\\ hc ;@f8O‘LH@QY

5L@ V[7N‘L\<J= *[7C‘‘[7LQLQH \‘8[N‘ QL<J‘ Qc[ ?L@ ,c\N@OQ> \SQ?@[Q \‘7;LOL\L@[‘ 7c<J ?L@ ’@O@QN@ cQ? P7<J‘ \L@ ;@f@HOL<J@[Y ’O@L<Jh@L‘LH f@[?@Q 1‘SCCK f@<J\@O cQ? #c[<J;Oc‘cQH 7QH@[@H‘ cQ? $Q‘hdQ?cQH\V[Sh@\\@ VS\L‘Le ;@@LQFc\\‘Y 1<JP@[h@Q NTQQ@Q \S H@OLQ?@[‘ S?@[ ;@\@L‘LH‘ f@[?@QY

+B<44F306@39 C;1 !3BBE3?/?3;;C;5 #L@ ,c\NcO7‘c[ L\‘ cQ\@[ H[TI‘@\ 1‘SCCf@<J\@OS[H7Q B ?7PL‘ J7‘ \L@ @QS[P@Q $LQFc\\ 7cC cQ\@[@Q 6c<N@[K cQ? &@‘‘\‘SCCf@<J\@OY 2[7LQL@[‘@ ,c\N@OQ e@[;[7c<J@Q hY !Y P@J[ $Q@[HL@ B bG 1‘cQ?@Q 7P 27H cQ? \@O;\‘ LP 0cJ@hc\‘7Q?Y cI@[?@P e@[;@\\@[‘ H@\cQ?J@L‘\K S[L@Q‘L@[‘@\ *[7C‘‘[7LQLQH ?L@ 1@Q\L;LOL‘8‘ ?@[ ,c\NcO7‘c[ Cd[ )Q\cOLQ \SfL@ ?L@ Pc\NcO8[@ 1V@L<J@[N7V7hL‘8‘ Cd[ ’OcNS\@Y #@[ )Q\cOLQK cQ? !Oc‘hc<N@[\VL@H@O \LQN‘ cQ? ?7PL‘ 7c<J ?7\ 0L\LNS @LQ@\ O‘@[\K ?L7;@‘@\Y 863054

20120930_BB-ETT_ 12


#$ "!

+=<?B9706 7; ,<=4<?: 0:P ,KHPS SP:B4S7 QHEES: ZUQ2SZEB5@ 1U; :BG UGS:PQSVSZ:G8:Q ’P1;SSP1BGBG> Q:SZ:GL 01PUF 81Q QH XB5@SB> BQS7 :PDE2PS UGQ:P: "YK:PSBG GBD1 ,S:K@1G7 ,KHPSXBQQ:GQ5@1;SE:PBG 8:P #HPQ5@UG>Q14S:BEUG> WHG ’B:Q:P -P1BGBG>L

!@LP 1VS\b hL\? ?L@ ,e]NeO8be\ :@\@Lb] 8e]\@L<J@Q? b\8LQL@\bY 5SQ h@H@QC #8] ]<J8DDb N@LQ@ 1VS\b8\bW 6@\ \@H@OP9ILH MSHHb S?@\ 08? D9J\b> J8b J8eb]9<JOL<J 8e]K H@V\9Hb@ !@LQK eQ? &@]9IPe]N@OQW 0ePVD> 1<JeOb@\Q eQ? \P@ :O@L:@Q g@\J9ObQL]P9K ILH eQb\8LQL@\bW Z*8eP @LQ@ 1VS\b8\b DS\K ?@\b b8b]9<JOL<J ?L@ H8Qk@ *T\V@\Pe]NeK O8be\[> ]8Hb QLN8 1b@VJ8QW Z,@L]b HL:b @] @LQ@ O@L]beQH]:@]bLPP@Q?@ ,e]NeO8be\> 8eD ?@\@Q $QbhL<NOeQH LP 2\8LQLQH 6@\b H@O@Hb hL\?^ h@QLH@\ O@L]beQH]\@O@g8Qb@ ,e]N@OQ h@\?@Q g@\Q8<JO9]]LHbW[

#.;/.3?. &7;).;.2?B60 1b@VJ8Q :\LQHb @] 8eD ?@Q ]VS\bhL]]@QK ]<J8DbOL<J@Q /eQNb= Z$\]b @LQ ]b8\N@] ,e]K N@ONS\]@bb OL@D@\b ?L@ !8]L]> eP H@]eQ? 1VS\b ke b\@L:@QW[ 6@\ ]@LQ@P *T\V@\ SJQ@ Pe]NeO9\@ 5S\:@\@LbeQH ]VS\bOL<J@ 1VLbK k@QO@L]beQH@Q 8:g@\O8QHb> \L]NL@\b 4:@\O8]K beQH]@\]<J@LQeQH@QW #8] :\@P]b QL<Jb Qe\ ?@Q 1V8ID8NbS\> ]SQ?@\Q @\JTJb 8e<J ?8] 5@\O@bkeQH]\L]LNS= Z5L@O@ 1VS\bO@\ g@\O@bK k@Q ]L<J O@?LHOL<J h@H@Q @LQ@\ eQkeO9QHK OL<J@Q NT\V@\OL<J@Q 5@\D8]]eQH[> :@bSQb 1b@VJ8QW #S<J hL@ :@\@Lb@b P8Q ]L<J @LH@QbOL<J SVbLK P8O gS\Y Zdi cl ,LQeb@Q *\8Dbb\8LQLQH V\S 6S<J@ ]LQ? @LQ@ @DDLkL@Qb@ $\H9QkeQH keP ]VS\b8\b]V@kLDL]<J@Q 2\8LQLQHW 6@\ PLb ?@P *\8Dbb\8LQLQH :@HLQQb> b\8LQL@\b :@L *L@]@\ 2\8LQLQH ?L@ @\]b@Q kh@L :L] ?\@L ,SQ8b@ PLb @LQ@P $LQ]b@LH@\V\SH\8PPW #L@]@] kL@Ob ?8\8eD> 8OO@ hL<JbLH@Q ,e]N@OH\eVV@Q ?@] *T\V@\] 8e]H@hSH@Q ke N\9DbLH@Q B 8O]S !8e<JK> 0f<N@QK> !\e]bK> 1<JeOb@\K> \PK eQ? !@LQPe]NeO8be\[> @\NO9\b 1b@VJ8QW

$:.E2.44. #;70;(55. /C; $:7;?4.;

V\SH\8PP@= #L@]@ kL@O@Q ?8\8eD> Q@:@Q ?@\ O@L]beQH]\@O@g8Qb@Q ,e]NeO8be\ eQ? *T\V@\]@Lb@ 8e<J ?L@ ,e]N@OQ ke ]b9\N@Q> ?L@ :@L ?@\ 1VS\b8\b ke Ne\k NSPP@Q S?@\ :@]SQ?@\] g@\O@bkeQH]H@D9J\?@b ]LQ?W !@K ]SQ?@\@] eH@QP@\N OL@Hb ?8\8eD> ?8]] !@eH@K eQ? 1b\@<NPe]N@OQ 8e]H@HOL<J@Q H@]b9\Nb h@\?@QW #@\ &\eQ?= (]b @LQ@\ ?@\ :@L?@Q ,e]N@OQ ke ]<Jh8<J> @Qb]b@Jb @LQ 3QHO@L<JH@hL<Jb B @LQ@ ]SH@Q8QQb@ Pe]NeK O9\@ #j]:8O8Q<@ B ?L@ ke !@]<Jh@\?@Q eQ? 1<JP@\k@Q DfJ\@Q N8QQW :@\ 8e<J ?L@ 0ePVDPe]NeO8be\> ?L@ Df\ ?L@ P@L]b@Q 1VS\b8\b@Q gSQ H\SI@\ !@?@eK beQH L]b> hL\? LP 2\8LQLQH]V\SH\8PP :@K \f<N]L<JbLHbW Z5L@O@ 1VS\bO@\ O@L?@Q eQb@\ @LQ@\ ke ]<Jh8<J@Q bL@D@Q 0f<N@Q]b\@<NK Pe]NeO8be\ B LQ 8<Jb gSQ k@JQ %9OO@Q ?L@ 3\]8<J@ gSQ 0f<N@Q]<JP@\k@Q[> ]S ?L@ 1VS\bhL]]@Q]<J8DbO@\LQW Z#L@]@ ,e]N@OV8\K bL@ hL\? f:@\ ?L@ ]SH@Q8QQb@ %c gSQ *L@]@\ 2\8LQLQH L]SOL@\b eQ? ?8PLb @DDLkL@Qb H@K N\9DbLHbW[ 6@\ eQb@\ <J\SQL]<J@Q 0f<N@QK :@]<Jh@\?@Q O@L?@b> ?@P @PVDL@JOb *L@]@\ 2\8LQLQH ?L@ 9\kbOL<J NSQb\SOOL@\b@ eQ? bJ@K \8V@ebL]<J :@HO@Lb@b@ ,@?LkLQL]<J@Q *\9DbLK HeQH]bJ@\8VL@W 1be?L@Q@\H@:QL]]@ :@O@H@Q ?L@ $DDLkL@Qk ?L@]@\ 2J@\8VL@= -8<J ]@<J] ,SQ8b@Q h8\@Q Gd>d /\Sk@Qb ?@\ 2@LOQ@JK P@\ NSPVO@bb :@]<Jh@\?@D\@LW

26 <?(;3.; !8;:.; 4.2<?.? 5.1; /S]LbLg@ $DD@Nb@ :\LQHb *\8Dbb\8LQLQH 8e<J LQ VeQ<bS +@L]beQH]N\8Db= Z$] P8<Jb :@h@HK OL<J@\> :@O8]b:8\@\ eQ? O@L]beQH]D9JLH@\[> @\NO9\b 1b@VJ8QW Z6@\ f:@\ 8e]\@L<J@Q? *\8Db\@]@\g@Q g@\DfHb> J8b P@J\ 1VL@O\8eP Df\ 7hL]<J@Q]Ve\b]> b8NbL]<J@ ,8QTg@\ eQ? b@<JQL]<J@ %@LQJ@Lb@QW #8] 5@\O@bkeQH]\LK ]LNS ]LQNb eQ? ?L@ 0@H@Q@\8bLSQ]D9JLHN@Lb g@\:@]]@\b ]L<JW[

#8\8eD 8eD:8e@Q? :L@b@b *L@]@\ 2\8LQLQH Df\ gL@O@ 1VS\b8\b@Q ]V@kL@OO@ 2\8LQLQH]K

AD @F "26B?.6 %;(26260 ,2. ’7*1. C; !;(/?+ !76,2?276 B6, !8;:.;0./C14

863055

9= #;70;(55. /C; 9= $:7;?(;?.6

+?70A,+88. 5?4;-70D. !B3,+88. ";81. #+:/,+88. $:85:0?7+A0:. %+6+7. %+>+A0. &+:28+B10:. &+B10:. ’+/1+4>0:. ’B/0>:. (-4C5990:. (0208:. (75 +8<5:. )0::5?. *;880D,+88=

&?-4BB?-7;7;5 4D? ’.C43?> ’E1PL )UQD:EG QBG8 XB5@SB>: %:E;:P 1U; 8:F 0:> ZUP :QS;HPFL ,B: X:P8:G Q:@:G6 ,B: X:P8:G F:@P ,K1? @14:GL "GSQK1GGS:P E1U;:GL (2G>:P 8UP5@@1ES:GL ,5@G:EE:P Q:BGL ."(00."+,+,) #.+,)0 +& 2&+0&. ’ $*.+00 (1. $*.+00%

<J\SQL]<J@ +9eD@\:@]<Jh@\?@Q B P@L]b 4:@\O8]beQH]]jQ?\SP@ B ]LQNbW

; 1L@g@\P@L?@QPe]NeO9\@#j]:8O8Q<@Q> LQ?@P 1L@ QL<Jb Qe\ ?L@ +8eDPe]NeO8be\> ]SQ?@\Q 8e<J ?@\@Q &@H@Q]VL@O@\ b\8LK QL@\@QW 1S :@eH@Q 1L@ 4:@\O8]beQH@Q eQ? 5@\O@bkeQH@Q gS\W

; #e\<J ?8] 2\8LQLQH (J\@\ !@LQK eQ? ’fDbPe]NeO8be\ h@\?@Q 1L@ :@h@HOL<J@\ eQ? 1L@ NTQQ@Q (J\@ 1<J\LbbO9QH@ @\JTK J@QW #8?e\<J h@\?@Q 1L@ ]<JQ@OO@\W

; 1L@ ]b8:LOL]L@\@Q (J\@Q 0ePVD> LQ]:@K ]SQ?@\@ ?L@ 6L\:@O]9eO@W 1S ]<Jfbk@Q 1L@ (J\@ !8Q?]<J@L:@Q eQ? :@eH@Q 0f<N@QK :@]<Jh@\?@Q gS\W (J\@ +8eDJ8ObeQH hL\? ]b8:LO@\W ; #e\<J ]b8\N@ ,e]N@OQ ]<Jfbk@Q 1L@ (J\@ &@O@QN@ B :@]SQ?@\] *QL@> 1V\eQHK H@O@QN@ eQ? ’fDb@W (J\ *T\V@\ N8QQ ?L@ 1bSIhL\NeQH :@LP +8eD@Q :@]K ]@\ 8:D@?@\Q eQ? L]b H@H@Q ?L@ !@O8]K beQH@Q :@]]@\ H@D@LbW #8] 0L]LNS Df\

; !@]SQ?@\] 8QD9QHOL<J g@\:@]]@\b ]L<J PLb M@?@P *\8Dbb\8LQLQH 8e<J (J\@ +8eDK O@L]beQHW 1L@ h@\?@Q 1<J\Lbb Df\ 1<J\Lbb O@L]beQH]D9JLH@\ eQ? :O@L:@Q ]@O:]b :@L O9QH@\@Q 1b\@<N@Q DLbW !+--% (Qb@Q]Lg@] *\8Dbb\8LQLQH> hL@ *L@]@\ 2\8LK QLQH @] 8Q:L@b@b> HLOb LQ VeQ<bS ,e]N@O8eDK :8e 8O] :@]SQ?@\] @DDLkL@QbW 6@\ ?L@] ?e\<J @LQ e]?8e@\b\8LQLQH 8Q ?@\ D\LK ]<J@Q +eDb @\H9Qk@Q PT<Jb@> ]SOOb@ ?@P *T\V@\ khL]<J@Q?e\<J eQ:@?LQHb 8e]\@LK

<J@Q? /8e]@ HTQQ@QW !@L @LQ@\ O@L<Jb@Q +8eD@LQJ@Lb 8P ,S\H@Q \@L<J@Q ke\ 0@H@K Q@\8bLSQ @LQLH@ 1beQ?@QW (]b ?8] +8eDb\8LK QLQH M@?S<J LQb@Q]Lg> ]SOOb@ @LQ *\8Dbb\8LK QLQH D\fJ@]b@Q] 8P Q9<J]b@Q 28H @\DSOH@QW #@\ &\eQ? OL@Hb 8eD PSO@NeO8\@\ $:@Q@= *\8Dbb\8LQLQH PLb JSJ@\ (Qb@Q]Lb9b eQ? QL@?\LH@Q 6L@?@\JSOeQH]k8JO@Q \eDb LQ ?@\ ,e]N@Ok@OO@ gTOOLH 8Q?@\@ :LS<J@K PL]<J@ QV8]]eQH]gS\H9QH@ J@\gS\ 8O] @LQ e]?8e@\b\8LQLQH PLb H@\LQH@\ (Qb@QK ]Lb9b eQ? JSJ@Q 3PD9QH@QW ,@J\ QS<J= #L@ /\Sk@]]@ :@JLQ?@\Q ]L<J H@H@Q]@LbLHW O]S ?@QN@Q 1L@ ?8\8Q= 5L@O :\LQHb QL<Jb gL@OW eD ?8] \L<JbLH@ ,8I NSPPb @] 8QW

20120930_BB-ETT_ 13


#$ "!

,?-7;73?3; +73 7; &-?9@?C63 4D? $6?3 "3@C;1637B -@ ,?-7;7;5 !@L *L@]@\ 2\8LQLQH HL:b @] 245KH@V\fDb@ 2\8LQLQH]Xe8OLb9b= eD !8]L] @LQ@] 8e]DfJ\OL<J@Q !@\8beQH]H@]V\9<J@]> @LQ@\ \kbOL<J@Q 2\8LQLQH]:@K \8beQH ]ShL@ @LQ@\ hL]]@Q]<J8DbOL<J DeQ?L@\b@Q *\8Db8Q8Oj]@ @\]b@OO@Q 8e]K H@:LO?@b@ ,Lb8\:@Lb@\ (J\@Q 2\8LQLQH]VO8QW 69J\@Q? ?@\ @\]b@Q gL@\ 2\8LK QLQH] h@\?@Q 1L@ V@\]TQOL<J :@HO@Lb@bW 1L@ @\D8J\@Q> hL@ 1L@ ?L@ 4:eQH@Q NS\\@Nb 8e]DfJ\@Q eQ? ?L@ &@hL<Jb@ ]LQQgSOO ]b@LH@\QW #L@ ]V@kL@OO gSQ *L@]@\ 2\8LQLQH @QbhL<N@Ob@Q> 245KH@V\fDb@Q &@\9b@ :L@b@Q (J\@Q ,e]K N@OQ ?@Q SVbLP8O@Q 2\8LQLQH]\@Lk Df\ ]<JQ@OO@ $\DSOH@W #L@ H@DfJ\b@Q !@h@HeQH@Q ]LQ? H@O@QN]<JSQ@Q?> ]L<J@\ eQ? LQ M@?@P Ob@\ PTHOL<JW 0@H@OP9ILH@ *\8DbK eQ? 0f<N@Q8Q8Oj]@Q> P@?LkLQL]<J@ !@\8beQH@Q ]SK hL@ :@HO@Lb@b@ 2\8LQLQH]@LQJ@Lb@Q ]LQ? LP )8J\@]8:SQQ@P@Qb LQNOe]Lg@W

!1GB:E ,5@X1PZ7 $:Q5@2;SQE:BS:P WHG ’B:Q:P -P1BGBG> ’1PEQPU@: Q1>S6 N’B:Q:P -P1BGBG> BQS 81Q "P>:4GBQ =<AC2@PB>:P #HPQ5@UG> UG8 "GSXB5DEUG>L "BG XBQQ:GA Q5@1;SEB5@ ;UG8B:PS:Q -P1BGBG>QDHGZ:KS7 :BG: QK:ZB1EBQB:PS: -P1BGBG>QS:5@GHEH>B: QHXB: DHFK:S:GS: ­GE:BSUG> QHP>:G 81;VP7 81QQ ,B: &@P K:PQIGEB5@:Q -P1BGBG>QZB:E Q5@G:EE :PP:B5@:GLO

$,( 46%3- ,46 +3 !8&-(/2

73 ,63?-=73 #L@ H@kL@Ob@ 1b9\NeQH ?@] 0f<N@Q] ]b@Jb LP 7@Qb\eP ?@\ ,@?LkLQL]<J@Q *\9DbLHeQH]bJ@\8VL@W 1L@ L]b H\eQ?]9bkOL<J 9\kbOL<J g@\S\?Q@b B LQ]:@]SQ?@\@ :@L <J\SQL]<J@Q 0f<N@Q]<JP@\k@Q> Q8<J !8Q?]<J@L:@QgS\D9OO@Q S?@\ 8O] 0@J8:LOLb8bLSQ]P8IQ8JP@W -8<J @LQ@\ 9\kbOL<J@Q 3Qb@\]e<JeQH ]ShL@ @LK Q@\ ePD8]]@Q?@Q Q8Oj]@ ?@\ 0f<N@QPe]NeO8be\ @\]b@OOb ?8] P@?LkLQL]<J@ %8<JV@\]SQ8O ?@Q 2J@\8VL@VO8QW 7e\ 1b9\NeQH ?@\ bL@D@Q 0f<N@Q]b\@<NK Pe]NeO8be\ b\8LQL@\@Q 1L@ 8Q ?@\ <SPVeb@\H@]bfbkb@Q +eP:8\K$ib@Q]LSQK ,8]<JLQ@ B ]b@b] U=U :@HO@Lb@b gSQ @LQ@P 2J@\8V@eb@QW $\H9Qk@Q? h@\?@Q ?L@ 0ePVDPe]N@OQ b\8LQL@\bW 1be?L@Q@\H@:QL]]@ :@O@H@Q= (Q ?@Q P@L]b@Q %9OO@Q k@L<JQ@Q ]L<J ]<JSQ Q8<J gL@\ :L] ]@<J] 6S<J@Q ?@ebOL<J ]Vf\:8\@ 5@\:@]]@\eQH@Q 8:W )@?@\ #\Lbb@ L]b Q8<J 2J@\8VL@8:]<JOe]] NSPVO@bb :@K ]<Jh@\?@D\@LW Q?@\@ 1be?L@Q k@LH@Q= (Q AR /\Sk@Qb ?@\ %9OO@ O8]]@Q ]L<J ]SH8\ .V@\8bLSQ@Q g@\P@L?@QW

#(46(/ ",( ’(/ "1(9,%.,46(/ )83 *(47/’+(,6403,(/6,(36(4 3%)663%,/,/* (E20= )80 E=B += E=/ G0A08=,+A0= )80 08=0= *0A<8= 2FA $6A :>BD0=;>B0B "8=2F6AE=4BDA+8=8=4@

$7D /0: 40AG;/507DA<@70;D70@D0; #@)2DD@)7;7;4 I<; #70A0@ ’@)7;7;4

(7@ A7;/ EB3 ’)40 7: ")5@ 2H@ &70 /),SQ‘7H ;L\ &[@L‘7H ]Yai B bUYai 3J[ 17Y> 1SY cQ? &@L@[‘7H@ RYii B UAYii 3J[

 ;@cH@Q 1L@ 0d<N@Q;@\<Jf@[?@Q eS[

’@)7;7;4A>@07A7; % G^>B V[S ,SQ7‘ LQNOY $LQCdJ[cQH> [@H@OP8ILH@[ [h‘OL<J@[ 2[7LQLQH\;@[7‘cQH@Q cQ? …Q7Og\@Q

S?@[ H@J@Q ?L@\@ 7N‘Le 7Q  ;[LQH@Q 1L@ )J[@Q 1‘SCCf@<J\@O LQ 1<JfcQH  \<J7CC@Q 1L@ @LQ@ !7\L\ Cd[ H@\cQ?@Q 1VS[‘

’50@)>70>@07A0- M@ Q7<J +@L\‘cQH cQ? #7c@[ $6A EBH08B 48;D 8= 90/0< %80B0A *A+8=8=47 0DA80, 1 H0;DH08D@ !+B B8=/ F,0A ?3K 0DA80,0 8= EBDA+;80=. !0EDB-6;+=/. #A>5,A8D+==80=. &EI0<,EA4. ’BD0AA08-6. /0A )-6H08J E=/ *B-60-680=@ (7@ 2@0G0; G;A )G2 &70?

%7747<=12=

_ _

9 #7\ …QH@;S‘ HLO‘ Qc[ Cd[ -@cNcQ?@Q cQ? L\‘ QL<J‘ PL‘ 7Q?@[@Q …N‘LSQ@Q NSP;LQL@[;7[> @LQ@ …c\h7JOcQH LP ’@H@Qf@[‘ N7QQ QL<J‘ @[CSOH@QY #>;8915 *61=?

&%,#+,-+:

_ #70A0@ ’@)7;7;4 #)@9A@G50 (@[[@Q\‘[7I@ ba ]^Uaa *7[O\[cJ@ 2@O@CSQ Wi]bUX RU] RRi N7[O\[cJ@U:NL@\@[K‘[7LQLQHY<SP 863056

_

_ _

20120930_BB-ETT_ 14


KLEINANZEIGEN I 15

BOULEVARD BADEN I 30. September 2012 I Nr. 40, 15. Jahrgang I Anzeigenannahme: 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer

STELLENMARKT

TIERMARKT

{ Jkdhmâ&#x20AC;&#x2DC;mydhfdmâ&#x20AC;&#x2DC;mmâ&#x20AC;&#x2DC;gld ď&#x203A;˘/7//8227/1/ jnrsdmeqdhd Qtemtlldq

Grundreinigung und EntrĂźmpelungen aller Art. Firma Heinz. Tel. 0160/97524304 845750

Malerarbeiten, Fliesenverlegung+Plattenverlegung, Estricharbeiten u. Balkonsanierung, Laminatverlegung u. sämtliche Reparaturarbeiten im Innen- u. AuĂ&#x;enbereich. Tel. 0721/3842207 od. Tel. 0152/34182445

ncdqodqD,Lâ&#x20AC;&#x2DC;hk9jkdhmâ&#x20AC;&#x2DC;mydhfdm ?

mit Kaffee u. Kuchen, In Dammerstock, Rechts der Alb 11. AG Tierhilfe FRAHA BĂźrgerinitiative gegen Haustierdiebstahl. Tel. 0721/891093 (Fr. GĂśtz) 850386

829241

-cd Maler-, Gipser- und Bodenlegerarbeiten, Balkonsanierung und Mauerwerk-Trockenlegung. Zu gĂźnstigen Festpreisen, Tel. 07243/5148003 od. Tel. 0178/1887574

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 0721/389576 od. Tel. 0171/5344785 Erwin Keindl

885351

885459

UNTERRICHT

869530

in Mathe, Tel. 0176/51264478

885228

Ohne Dreck wird Ihre Wanne wieder glatt & glänzend. Emaille- & Acrylreparaturen. Tel. 0721/955190-14, www.badtechnik-Karlsruhe.de

ZU VERSCHENKEN

853900

VERMIETUNG ETW

878332

ist â&#x20AC;&#x17E;kostenlosâ&#x20AC;&#x153;. Ihre Kleinanzeige in der Rubrik â&#x20AC;&#x17E;Zu verschenkenâ&#x20AC;&#x153; kostet Sie gar nichts! Weitere Infos unter: www.roeser-presse.de â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;

EntrĂźmpelungen aller Art, von klein bis extrem, verwertbares wird angerechnet, Tel. 0721/5164012 www.rohrer-aufloesungen.de

865824

VERKAUF

--/#*,*%.5"(% "2,328)% 061& 0â&#x20AC;&#x2122;1 !+5/#%2 7:07 $ 9991*--/+"1.%5

881019

HONDA

Zuverlässig- schnell- gßnstig! Auch Garagendächer u. Dachfenster, T. 0175/2408914

882140

MIETGESUCHE

881464

Honda-Vertragshändler Toyota-Vertragswerkstatt 76275 Ettlingen-Bruchhausen Im Katzentach 10 Telefon 07243/91050 www.hondamueller.de

Maurer-, Beton-, Estrich-, GerĂźstbauarbeiten, sowie alle sonstigen Rohbauarbeiten aus. Mithilfe des Bauherren mĂśglich. Tel. 0721/9462237 oder 0171/1477128

ANKAUF

Schreiner hilft bei der Montage von BĂźro, KĂźche, TĂźren, Fenster und beim Innenausbau! www.glernt-isch-glernt.de T. 07043/958404 o. 0162/7069018

Zahle 50.- bis 150.- !!! Fa. Schmidt, Tel. 0172/6348230

ANKAUF

PKW, LKW BUSSE, TRAKTOREN, WOHNMOBILE, STAPLER, auch mit Motor- und Unfallschaden. Zustand egal! Zahle gut u. Bar, auch am Sonntag. Anruf lohnt sich! T. 07233/942748; Mobil: T. 0170/5285292 (Gewerblich)

BEKANNTSCHAFTEN weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden!

KFZ-ZUBEHĂ&#x2013;R

0@G+50 *6EE0 69 (<?)G@ ):908.0:2

%+2+,54 ? 9< .<0-- 99 *+23+;&220$+7=1)+ !3(" â&#x20AC;&#x2122; 56 #! "0J0?*0?6:4 F; * > ABF1A &506:@E0EE0: 849680

mit Winterreifen (1 Winter gefahren), Marke: Toyo-Snowprox , noch 5-6 mm, 205/65 R15, VHB 150.-. Dachträger Original fßr Mazda, 5 Winter benutzt, VHB 80.-, Tel. 0171/1912399

   Â  

z.B. Schmuck/Modeschmuck, Pelzmäntel u. Damenbekleidung. Zahle gut und bar! Abholung ist Kostenlos! 0157/38734316

VERKAUF

  

HAUSHALT/MĂ&#x2013;BEL

SONSTIGES GĂźnther DĂźrr GmbH Tel. O721/9640713 www.duerr-ka.de

             Â?Â?Â? Â?  Â?     Â? ­ Â&#x20AC; Â&#x201A;   Â?  

Neu und ungebraucht fĂźr 50.Tel. 07249/913664

mit Stahlfelgen fĂźr BMW 3 / E90, fĂźr 100.-, Tel. 0721/68078087

MOTORRĂ&#x201E;DER/MOPEDS

PC infiziert? Kein SpaĂ&#x; mehr? Ehrliche, erfahrene Hilfe fĂźr Ettlingen, KA und Umland. DSL, E-Mail, Antivirus. Ihr Computer ist langsam? PrĂźfung ab â&#x201A;Ź 20.-, Installation ab â&#x201A;Ź 35.-, SeriĂśs, kompetent, erfahren, Verschwiegenheit garantiert! Termine auch abends und samstags. www.hilfeholen.de Dipl. Ing. H. Hutt, Tel. 07243/31114

vor 1985 zum Herrichten! Tel. 0178/6874104 859233

BJ 98, 50 TKm, TĂźv neu, Reifen neu, aus 2. Hand, fĂźr VHB 1.500.-, Tel. 0721/704308

840664

Entrßmpelungen sowie besenreine Räumungen aller Art, evtl. kostenlos. Tel. 0721/845864 od. Tel. 0172/7236983

Krav Maga Selbstverteidigung Training Di. 20 Uhr, Fr. 19.30 Uhr, Info: www. km-karlsruhe.de Tel. 0170/7786697 740034

Baden

&& +4F/L?2)=LG !/=C/L "LW )EMP9/3> GGQX 88Q8G @27L/3> +7B79ED4 IX NQ ;GJ G8 R<?G QX A/LL@7L712AA?U7L2SD5HBSMK57

ca. 20 l, fĂźr den Garten 40.Tel. 0721/573595

mit einer schĂśnen Aroma-Ă&#x2013;l-Massage oder einer meditativen kraftspendenden Reiki-Massage in der Gesundheitspraxis FĂźhl-Dich. www.fuehl-dich.de. Termin unter: Tel. 07246/9445883, Mobil: 0172/7277134 Mo.-Mi., von 17-21 Uhr, Fr. 14 bis 19 Uhr 884362

SAMMLERBĂ&#x2013;RSE BĂźcher, Autogramme, Comics sowie alles Militärische, auch Fotos, Orden und vieles aus Omas Zeiten. Gute Bezahlung. Tel. 07247/22745

Fliesen-, und Plattenverlegung, Maleru. Lackierarbeiten, Terrassensanierungen und Abdichtungen, Schimmelbeseitigung. Tel. 0721/468015 od. Tel. 0157/87429033 883501

Tel. 0721/854287 od. 0170/2451908 kirch-entruempelungen@web.de Angebot und Beratung kostenlos 877903

BAU/HANDWERK

885205

$,/4? O;F %9F %?K4F4GG4 84O40<KC -@L 9L7S7D SDM /S9 %>L7 7V7L2SD= 2@M MH0P7MP7DM QGK (APE27L RXGRK Â&#x201C;S9 SDM7L7L %DP7LD7PM7@P7 :D57D *@7 5/M UEBBMP0D5@=7 )LE:BK

GESUNDHEIT

819195

Gold - Schmuck, Zahngold, Mßnzen, Briefmarken, Gemälde und Antiquitäten kauft Willi DÜrr, 74821 Mosbach, Im Bauernbrunnen 28. Auf Wunsch Hausbesuch, Diskretion, Barzahlung. Tel. 06261/37404

;? +@==Q4;K ;> 4F4;09 Dâ&#x20AC;&#x2122;4;GKL?84? 24F &F,?<4?: L?2 )7484N4FG;094FL?8E

842597

FREIZEIT/SPORT/HOBBY

856810

882251

*@Q;,=N4FG;094FL?8G: 5,09,?84GK4==K4IF

Prof. Digitalisierung von KBDia,-Negativ,-Positiv, APS-Film auf DVD. Tel. 0721/9431971

691117

Tel. 0800/1860000 (gebĂźhrenfrei), FA

           

#TL SDM7L7 $7M3>09PMMP7BB7 @D &/LBMLS>7 MS3>7D V@L *@7 WSC D03>MPCF=B@3>7D .7@PHSDAP /BM4

877421

WOHNMOBILE/-WAGEN

    

;4 && +4F/L?2)=LG /4KF4LK H6B6RR +4FG;094FK4 ,? G409G *K,?2@FK4?B (;K %??@N,K;@?1 "=4P;/;=;K-K L?2 !F5,9FL?8 G;?2 O;F 4;? <@>A4K4?K4F1 >;KK4=GK-?2;G094F ),FK?4F 5MF 2;4 #4GL?294;K L?G4F4F (;K8=;424FB

850647

821748

876598

529120

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden!

885309



"@D7 ,7L2@D5SD= 9TLM â&#x20AC;&#x2122;727D

EDV/INTERNET

884754

885446

Finden Sie die Liebe fĂźrs Leben in Karlsruhe! www.boulevard-baden.de/partnersuche

840913

853035

SONSTIGES

797373

850642

â&#x20AC;&#x2122;)40@)7EG0880? $G?@ 3H? #5? 8E4<8.,

>>>6 *+23+;&220"&4*+26*+

ANGEBOTE

885407

812759

)??0:- %H:K0:- !<9*6 )?@- G=I=9,

PACHT

Nachpächter fßr unser Ladengeschäft in Stutensee gesucht. Anfragen unter Tel. 0721/73334 oder www.nellys.de

Sofort-Barankauf, auch Unfallfahrzeuge Auto-Ecke Schlindwein, KA-Hagsfeld, T. 0170/3121251 od. T. 0721/95782640

>>>6$)/+1*+&48;&2;6*+

827819

BAUWERKSERHALTUNG

847852

BEKLEIDUNG/SCHMUCK

in Hagsfeld ein Häuschen mit Garten zur Miete und später evtl. zum Kauf. Tel. 0721/9685776.

540010

841509

Sie mĂśchten wissen, wie das Wetter gerade in Karlsruhe ist? Klicken Sie auf unsere Webcams unter: http://www.boulevard-baden.de: WEBCAMS

882310

832925

850546

885272

als Displaylager. Miete ist VHB. Tel. 0172/4362457

847248

885103

Mit Namens-Gravur, Tel. 0761/54821 827331

Kostenlose Muffin-Rezepte, täglich neu, gratis zum Ausdrucken auf www.cafecube.de

;?5@./<<:N4F/L?2A=LGB24 ¡ OOOB/<<:N4F/L?2A=LGB24 885090

STELLENANGEBOTE

794605

Puppenklinik! Wir reparieren und restaurieren Puppen und Bären. Hobbythek & Puppenstudio, Hannelore Schalk, 76275 Ettlingen, hannelore.schalk@gmx.de Tel. 07243/39635 708071

ab 13 J., Fernsehzeitungen etc. fĂźr Mi./Fr., verschiedene Bezirke in: Nordweststadt, Oststadt, MĂźhlburg, RĂźppurr, Hagsfeld, SĂźdstadt, SĂźdweststadt, Oberreut, Neureut-Heide und GrĂźnwinkel. Zeitschriftenvertrieb: Fa. BĂźrgel, Tel. 0721/578311, Fax. 0721/95759789

Helfen Sie mit im Kampf gegen die Banken! Helfen Sie mit: www.fxtrading24.de 825423

STELLENGESUCHE Arbeit: Tel. 0160/5461799 Teilzeit bevorzugt.

875373

884103

KONTAKTE Tel. 0176/51517391 845904

885099

und WE und junge, nette Sie mit PKW gesucht. Tel. 0160-95664621 880198

ebensolchen Kater fĂźr gewisse Stunden. Trau dich! Info: Tel. 0151/52192353

873847

885284

Abwechslung! Treffs auch bei mir! Pv 0175-5804856 885098

832896

877068

879627

799665

752524

20120930_BB-ETT_ 15


0> #,>8?>C50> (;8?A0>2,.59,>7A /0> *C<0>8,A6D0 "0/0 %0:40

) ! + * $ ’ ( #&$$!) B3 145 87

-

= *()!&1

$ -0- #,- %&+2 /) ’( #( %+&,+." *)&,- + %.!- 3

("46A 74,2A 1E= -4. 47 %=9>;.5A.7 *.F9=*.7. ()=. D7$3#966.5A497>F)=.<

/ &*#) +-! *( #  ! *( #) $ ’* %

5,

­DD>’6D5;9

59

#95,7591,9* %0 %D>’2,9)’394"’7D,?D,77, ",>H,13?D>’2,= 5>,6D G;> +,8 !591’91.

@A<-@ #’>7?>F3,4#95,7591,9 %’’>7’9+?D>= -< &,7=* J@ E<B:EJ ::: 0E

$//9F91?I,5D,9* $9< 0 $4< 8<BG 3 :/<BG ’2= + 9< 0 !=< 8<BG 3 CG<GG ’2= + &)< 8<BG 3 :?<GG ’2= 864988

--/#*,*%.5"(% "2,328)% 061& 0’1 !+5/#%2 7:07 $ 9991*--/+"1.%5

2M\W7 ‘MMI’O;M_XJa?

JN 7d?WJX;H?O 57M> B

%&$ "&’$# !

B7@F:

"JF?O7OW?JX?= ] :ebV E ,8;H\?= &P\?M 0POO?Ob7M>= 2M\W7 ‘MMI’O;M_XJa?

882140

Baden?

(?\e\ 7OW_C?O _O> :_;H?O<

FOTO | WWW.MATTONIMAGES.DE

%AL4= ,A??4?Q.=3

’OLM_XJaM?JX\_OF?O< ] :ebV E 3:?WO7;H\_OF?O JN +J\\?MLM7XX?I&P\?M JN !PSS?MI Z $7NJMJ?OeJNN?W P>?W _OF7MPb ?FW‘G_OFXI F?\W8OL ] :ebV Ec $W‘HX\‘;LX:_CC?\ ^ :ebV ]c *_O;HS7L?\= LM?JO? 0O7;LX P>?W 0_SS?OK7_X? 7N +J\\7F ^ :ebV ]c )7CC?? Z 1??= %?:8;L XPbJ? "JX C‘W >J? )JO>?W aPO RDVffARYVff 2HW ] :ebV Ec _CC?\ 7N ‘:?O> ‘MLPHPMCW?J? _O> 7MLPHPMJX;H? %?\W8OL? bJ? 0PC\>WJOLX= J?W= 5?JO= )7CC?? Z 1?? aPO RfVffA^EVff 2HW &?C?b?Je?O= .WPX?;;P XPbJ? MPL7M? 0SJWJ\_PX?O aPO RDV]fA^EVff 2HW Rc ‘_CC‘MM_OF >?X )‘HMX;HW7OLX :?J _;H_OF >?X _OF7MPbX .7WLSM7\e TO7;H 4?WCF‘F:7WL?J\U 134I.7OO?OX;H_\e TF?O7_? ?X\JNN_OF?O NJ\ /?JX?_O\?WM7F?OU &P\?M:?X;HW?J:_OF< "4V ’LZ<I IG<CZ U]EGC GK .8EM@‘<C: K4E< ;<J ,4ZGLK4IO4UH 4b<UGV8E<U 24I; ]K; K]U 84S NAd J _LJ .Z<GK7<UCIG@Z <KZF @<UKZS "4V ’4]V _<U@^CZ ^7<U -<c<OZGLK: -<VZ4]U4KZ: %U^EVZ^8HVU4]J: 4U: !4@=: 2GKZ<UC4UZ<K ]K; -<GZOI4ZcS 6JNN?W:?X;HW?J:_OF< "G< !PSS?MeJNN?W P <I<C]KC9 JGKS X J4aS \ #U‘SQ _<U@^C<K ^7<U "]V8E< X 2!: /1 ]K; Z<GI‘<GV< 4IHLKS "G< $7NJMJ?OeJNN?W P <I<C]KC9 JGKS \ #U‘STN )GK;: J4aS \ #U‘ST\ )GK;<UQ VGK; 7<G 5EKIG8E<U ’]VVZ4ZZ]KC CUMD<U ]K; _<UF @^C<K c]V5ZcIG8E ^7<U 4IHLK L;<U /<UU4VV<S "G< _OF7MPbX P <I<C]KC9 JGKS ./"’0" 9 1"/+’," ^fR^ Z R] ’, # Z ."/0-, ’+ !6 Z $6 Z 2,%‘*-5 \ #U‘STN )GK;: J4aS \ #U‘ST[ )GK;<UQ 7<@GK;<K VG8E 7GV c] [dd J _LJ ’4]OZE4]V <KZF +G4;H4 @<UKZ ]K; _<U@^C<K ^7<U <GK 2LEKcGJJ<U JGZ )GZ8E<K<ZZ<: /1: /<I<@LK: .8EI4@U4]J JGZ -4G>;?4 "LOO<I7<ZZ ]K; "]V8E<: .8EI4@U4]J JGZ V<O4U4Z<K <ZZ<K ]K; ’]VcG<E8L]8E: V<O4U4Z<V ?G4;H4 "A??4GHL.8 DM*/19L4EJ,A??L.8 D7*/19L4E 2! VL‘G< \ /<UU4VV<KS 5?MMO?XX Z 0SPW\< -HO? %?:‘HW< 2<IIK<VV7<U<G8E VL‘G< ,#’&,’!& ’&,’ +"’&&’!+,’&+’ &#%’$ .OLUZ4U<4IS %?F?O %?:‘HW< .LI4UG]J: +4VV4C<F ]K; <4]Zb4K‘<K;]KC<KS )JO>?W?WI ,*’,&’!*&’,&’ ,*’,*’!&#’,*’ +&’,*’ ,*’,+’!+&’,+’ + ’,+’ +#’,*’!*&’,*’ &(%’$ N8GJF_OF< <G 0KZ<U7UGKC]KC GJ %4JGIG<KcGJJ<U 7c‘S ]KC4IL‘ JGZ \ 1LIIc4EI<UK <UF &&’,#’!&#’,#’ E4IZ<K N>[ )GK;<U 7GV N\ (4EU< Ndd R #UJ5DGC]KCS 5_OX;HM?JX\_OF SWP .?WXPO< %4JGF 4HL4==?O>>4G2 "@7)SB!:MI IG<KcGJJ<U ]K; ]KC4IL‘V c]V8EI4C@U<G? 6_X7\eLPX\?O SWP 17F Te7HM:7W aPW -W\U< 4?W7OX\7M\?W >?W /?JX? V %U<J;<K_<UH<EUV47C47<9 84S $ NSAd

Find' ich gut!

2O\?W >J?X?W /_CO_NN?W XJO> bJW \8FMJ;H aPO @VffA^^Vff2HW S?WXQOMJ;H C‘W 0J? ?WW?J;H:7WV .Z<UK<HI4VVG@GcG<U]KC ;<U 0KZ<U7UGKC]KC K48E *4K;<VH4Z<CLUG<S *G;I GVZ 7<G ;G<V<K -<GV<K H<GK -<GV<_<U4KVZ4IZ<US 1<UJGZZI<U ;<U -<GV<9 .8E‘4Uc #F!LJJ<U8< &J7’6!LS )&: .ZG@ZV7<UCVZU4D< N: "WBNW\ ,<8H4UV]IJS #V C<IZ<K ;G< -<GV<F ]K; 34EI]KCV7<;GKC]KC<K ;<V 1<U4KVZ4IZ<UVS +GZ #UE4IZ ;<U V8EUG@ZIG8E<K -<GV<7<VZ5ZGC]KC ]K; 3]C4KC ;<V -<GV<OU<GVVG8E<U]KCVV8E<GK<V ‘GU; <GK< ’Kc4EI]KC GK ’ME< _LK \d>[dR ;<V -<GV<OU<GV<V @5IIGC: ;<U -<VZ7<ZU4C GVZ [d/4C< _LU N ’7U<GV< c] I<GVZ<KS ccCIS 1<UV4K;HLVZ<KS 822319

830371

843800

20120930_BB-ETT_ 16

Boulevard Baden, Ausgabe Karlsruhe-Rheinstetten, 30.09.2012  

Boulevard Baden, Ausgabe Karlsruhe-Rheinstetten, 30.09.2012

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you