Issuu on Google+

,O?L:+OE

3ĂŽĹ‚j½Œ~àÛàÕ\´' èŽ Ÿâ€?ã㉠KĂ Ă•\ĂŽj'ÂŹËš\Ă•~Ă Ë?(½ò'˛Œ'Ă• M'Ĺ’Ă… ÿŸÿfiè ã¾¾¾ òòòÅ‚Õ\ÂŹĂ˜Ă›Ë?ÛàÎ~˛½Å~' 866592

850916

Ihre Wochenzeitung fĂźr Karlsruhe und Rheinstetten I 41.861 Exemplare I www.boulevard-baden.de

Nr. 31, 15. Jahrgang

AKTUELL I SEITE 2

SPORT I SEITE 7

KEIN LĂ„RMSCHUTZ I SEITE 10

Der demografische Wandel hat auch die Region erreicht. Bis in 30 Jahren sinkt die BevĂślkerungszahl um drei Prozent auf knapp 980 000.

Âť Heimpremiere des Karlsruher SC gegen Halle Âť GroĂ&#x;er Erfolg fĂźr Scharinger, Hässler und Co. Âť Tennisweltranglistenturnier beim KETV im August Âť KSC-Karten und einwĂśchige Testfahrt gewinnen

Die Bewohner des Silberstreifen wollen eine vom Gemeinderat beschlossene Lärmschutzwand an der westlichen Tunneleinfahrt nicht mehr.

Âť www.boulevard-baden.de

Âť AusfĂźhrliche Lokalberichterstattung finden Sie unter www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT

Âť www.boulevard-baden.de

„Gerade Pferde werden immer wieder zum Opfer von Gewalt. Sie werden verletzt, verstĂźmmelt, sexuell misshandelt oder sogar getĂśtet“, so die Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“. „Doch das Risiko, dass das eigene Pferd zum Opfer von Gewalt wird, kann durch vermehrte Aufmerksamkeit verringert werden.“ Die Polizeidirektion Pforzheim hat zu den bekannten Fällen eine aus sechs Personen bestehende Ermittlungsgruppe eingerichtet. Sie mĂśchte die Pferdebesitzer sensibilisieren. „Pferdebesitzer, die etwas Auffälliges beobachtet haben, sollen sich unbedingt bei uns melden“, so Frank Otruba, Pressesprecher der Polizeidirektion Pforzheim. Am besten telefonisch unter 07231 18 60. Unverständnis hervorgerufen. Verletzungen im Genitalbereich im Genitalbereich verletzt, dass Eine mĂśgliche Motivation sieht Es ist etwas, das man sich Ăźber- eingeschläfert werden musste. das Tier mit mehreren Stichen Otruba im sexuellen Bereich. haupt nicht vorstellen mĂśchte: Vergangenen Sonntag gab es ei- genäht werden musste. Das ist Bei dem Fall in Sternenfels kann Eine auf einer Koppel stehende nen ähnlichen Vorfall bei einem kein Einzelfall: Bereits von 17. mĂśglicherweise von zwei Tätern Stute wurde in Sternenfels so Pferd in Maulbronn und am auf 18. Juli wurde in Keltern ausgegangen werden, da zwei grausam sexuell misshandelt, Dienstag wurde in Waldbronn- eine Stute an der Scheide ver- Mal eingestochen wurde. dass das Tier aufgrund schwerer Reichenbach eine Stute derart letzt. Fortsetzung auf Seite 2

FOTO I MICHAEL MĂœLLER

Sonntag, 29. Juli 2012

BOULEVARD BADEN VIDEO

FOTO I MATTON IMAGES

Pferdeschänder: Wie krank muss man sein?

Region (tra). Es gibt so viel Schreckliches, da dßrfte einen eigentlich nichts mehr schocken – denkt man. Eine Polizeimeldung von vergangener Woche hat eine kaum zu ßbertreffende Mischung aus Schock, Ekel und

Baden TV-Bericht zum Benefizspiel von Scharinger&Friends in Bruchhausen. VIDEO ansehen unter www.boulevard-baden.de

SSV ein Hit? – Naja! Karlsruhe (tra). Die Motivation zum Saisonschlussverkauf zu gehen hält sich, nach unserer Online-Umfrage, in Grenzen. Ob dies an den aktuellen Temperaturen liegt? 17 Prozent der Umfrage-Teilnehmer gehen zum Schlussverkauf, da sie Schnäppchenjäger sind. 22 Prozent wissen es noch nicht und genauso viele Leute sagen, dass sie nicht hingehen, da ihnen dort zuviel los ist. 39 Prozent der Teilnehmer haben mit „Einkaufen? Das macht meine Frau“ geantwortet. In der aktuellen Umfrage geht es um die gerechte Strafe fĂźr PferdeÂť www.boulevard-baden.de schänder. Machen Sie mit unter

878024

725782

I-9?2;02>P9=2HILHE NM , <*:Q*=0ILE RJNC M5NMR@@J , >A : 4H CRERR :CMERR O?0 C6ERR :C3EMR , I* CRERR :C5ERR +;<2=*72HE02 , +;<2=*72H:I9ADE02

2:+;<2I.

â&#x20AC;&#x2122;;2I2?: OIQ*9= *?

"HA82 2:+;<2:<L;A?

*I 2:+;<2 4PH 9B-9IL2 ?IDHP-92

$AE MRERJE +;I (*E R6ER3E ;> =+L*= OE #:)*=0IL*0L

F!&%G NEJ@@/: NEM@@/:

92HH2?*=+2H ILHE N , Q*=0+HA?? RJN6M M33MN , >A : 4H CRERR :CMERR O?0 C6ERR :C3EMR , I* CRERR :C5ERR +;<2=*72HE02 , +;<2=*72H:I9ADE02

880158

> > > 5. !(?C.87;).6 $?:15@ 0 > > >  +9C@<9OT9 9OK2GGWG? 2WO Y9TT9N<9OT9F $9Y949  NFE9AG9G 2WO 98E9F -92DAIEZ  9OIG89NO 49MW9F 8WN5A 24?9NWG89T9 #INF

 09TT9N<9OT9 9OK2GGWG?  "E9?2GT97 E9C5AT?3G?C?9 +389N  (I89NG9O !9OC?G

EWB,IGG9GEC9?9 (2G8N2DC $18-6J1/ ;>01D<1 &>::1<:8151A

OT2TT VHH7B

EWB,T2K9EO9OO9E â&#x20AC;&#x2122;IG8IG $18-6J/ EJ+,8: M<0 O1JJ1D41EJA

OT2TT J>H7B

%9TZT GWN 9OW5A9G ,C9 WGO9N9 NC9OC?9 WOOT9EEWG?6

1C9?9EOTN2@9 J B PQJ:= &2NEONWA9 879423

/9,4

</9,4

%9TZT GWN *<<GWG?OZ9CT9G6

!8D19J +< 01D â&#x20AC;&#x2122;N0J+<51<J1H ?Q 7 ,4+6DJ GHF 1E-68:01DM<5. B#<0MEJD8151,81J *1EJ,+6<6>4C 8JJ1 ,1<MJP1< â&#x20AC;&#x2122;81 +M-6 01< &>MJ1<@:+<1D +M4 M<E1D1D *1,E8J13

%>A7%8A/ "DA. ?Q7?= (6D/ !>A. ?Q7L? (6D â&#x20AC;&#x2122;+A. ?Q7?2 (6D/ â&#x20AC;&#x2122;>A. ?K7?F (6D E>O81 <+-6 )1D18<,+DM<5

" â&#x20AC;&#x2122;& %*3(E@:88C(2 2.;118.C G:8 <D )5@ <A â&#x20AC;&#x2122;3?0

%989G ,IGGT2?6 ,5A2WOIGGT2? XIG JUBJP .AN

-9EL6 [PVJRJV[:[HJJ

YYYLIWTE9TOTIN9B?2NT9GFI949EL89 20120729_BB-KAR_ 01


2 I AKTUELL

BOULEVARD BADEN I 29. Juli 2012 I Nr. 31, 15. Jahrgang

I Regionalverband Mittlerer Oberrhein stellt Demografiebericht vor

Wir werden „weniger, grauer, bunter“

)-, (-- "#+ ,-"- ’+(,+.%#

114 &%+$*$

*.))#+ //

)-, (-- "#+ ,-"- ’+(,+.%#

$&"!") *"%, # ’,-"(( -),"*

111* )/’"0+!$ !"(*!"-2"%./(#,&%),&

817078

ANGEDACHT

Gewerbeflächen werden aber weiterhin gebraucht. Die große Zahl an Arbeitsplätzen mache Region auch weiterhin zu einem Magneten, so Hager. Durch die veränderte Altersstruktur müssen die Menschen künftig aber deutlich länger arbeiten.

Die Zahl der alten und pflegebedürftigen Menschen wird in den kommenden 30 Jahren auch in der Region deutlich zunehmen. Karlsruhe. Der demografische Wandel macht auch vor der Region nicht halt. Wohnen derzeit rund 1,012 Millionen Menschen in der Region zwischen Kronau und Ottersweier, werden es in 30 Jahren nur noch 977 000 Menschen sein – ein Rückgang um drei Prozent. Das geht aus dem aktuell vorgelegten Demografiebericht „Weniger, grauer, bunter“ des Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein hervor.

I Von Michael Müller

nicht gleichmäßig. Vorallem am südöstlichen Rand des Regionsge„Die demografische Veränderung bietes, in den Tälern des nördliist dramatisch und praktisch nicht chen Schwarzwaldes, werden mehr aufzuhalten“, so Verbands- vom Bevölkerungsrückgang bedirektor Gerd Hager. „Allerdings sonders betroffen sein. Dass die werden wir innerhalb von Region verhältnismäßig glimpflich Deutschland mit am Besten ab- davon kommt, liege am weiterhin schneiden“, stellte Hager ange- starken Zuzug aus anderen Regisichts der erwarteten Werte für onen und vor allem aus dem Ausandere Regionen fest. Diese Ent- land. Grund dafür sind die nach wicklung treffe die Region aber wie vor gute Arbeitsmarktsituati-

on und die guten Hochschulen.

I Fortsetzung von Seite 1

Hirn ein, Twitter aus!

Wie krank muss man sein?

Die Neuen Medien sind etwas tolles. In Sekundenschnelle kann man Bilder, Texte, Sprüche oder Befindlichkeiten an Freunde oder die ganze Welt schicken. Aber genau diese Sekundenschnelle wird allzu vielen Tag für Tag zum Verhängnis – aktuell der griechischen Dreispringerin Voula Papachristou, die als Konsequenz nicht nach London zu den Olympischen Spielen reisen darf, nachdem sie einen rassistischen Kommentar über Twitter abgesetzt hatte.

Twitter- oder Facebook-Einträgen vergessen? Da wird schnell gepostet, geliked oder kommentiert ohne wirklich darüber nachzudenken, dass was einmal im Netz steht, so schnell nicht mehr zu entfernen ist, ja viel mehr sogar weiterverbreitet wird. In Dummheit zerstören sich hier manche ihre Beziehung, Freundschaften oder ihre Karriere, nur weil sie meinen, sich öffentlich darstellen zu müssen. Klar, die abertausend Kontakte wollen schließlich gefüttert I Eine Einwurf von und bei Stange gehalten werMichaela Anderer den. Da fällt ganz schnell die Hemmschwelle und es werden Nur ein „unglücklicher und Dinge geschrieben, die man in schlechter Witz“ sei es gewe- der Realität nur seinem engssen, so die Athletin. Zahlrei- ten Freund erzählen würde – che West-Nil-Fieber-Erkrankte wenn überhaupt. Da sich aber gab es in letzter Zeit in Grie- unter den „Freunden“ und chenland. Die Sportlerin Followern auch Leute befinschrieb über Twitter, dass diese den – und das sicher nicht zu Mücken bei „so vielen Afrika- knapp –, die weder vertrauensnern in Griechenland“ „zu- würdig sind noch zum Freunmindest Essen von zu Hause deskreis zählen, wird der Post bekommen“. ganz schnell zum Schuss, der Erst denken, dann reden, heißt nach hinten losgeht. es doch so schön. Warum wird Daher künftig erst denken und das regelmäßig vor allem bei dann schreiben!

(tra). Ein oder mehrere so genannte „Pferderipper“ sind aktuell in der Region unterwegs. Sie missbrauchen Pferde sexuell. Eine Stute musste aufgrund schwerer Verletzungen sogar eingeschläfert werden. Die Polizeidirektion Pforzheim hat für diese Fälle eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Was sind das nur für Pferdeschänder? Umgangssprachlich bezeichnet man Leute, die so etwas tun als „Pferderipper“ (www. pferderipper.de). Sie verstümmeln Pferde, schlitzen sie auf und töten sie. Häufig werden die Tiere dabei auch an den Geschlechtsteilen verletzt. Die Bezeichnung „Pferderipper“ ist an den Serienmörder „Jack the Ripper“ angelehnt. In der Regel geht man von psychisch und/oder sexuell gestörten Tätern aus. Anzunehmen ist, dass diese Personen Pferdekenner sind. Sie beobachten oft wochenlang die Gegebenheiten und schlagen zumeist nachts zu. Die Tierschutzorganisationen „Vier Pfoten“ ruft alle Pferdehalter zur Vorsicht auf. PETA Deutschland (People for the

Störung der psychosexuellen Entwicklung in der frühen intensionalen Phase des Lebens (erste Wochen bis Monate), zum Beispiel durch den Verlust der Mutter in dieser Phase sein. „Sicherlich handelt es sich bei Sodomie um ein pervertiertes Verhalten mit einem ungesunden Narzissmus und gestörtem Selbstwert- und Minderwertigkeitsgefühl. Eine zwangsläufige oder unweigerliche Entwicklung zu einem Vergewaltiger kann ich nicht bestätigen. Ein geringes Restrisiko kann aber auch nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Die Sodomie ist psychotherapeutisch behandelbar, wenn der Patient bereit ist, sich mit seinen Ängsten und seiner Perversion auseinanderzusetzen“, so Weber. 2003 habe es einen ähnlichen Vorfall in Straubenhardt und Karlsbad gegeben. Damals musste ein Pferd eingeschläfert werden. Der Täter wurde in die Psychiatrie eingewiesen. In der Karlsruher Weststadt gab es vor circa zweieinhalb Jahren einen Katzenquäler, der die Tiere bis zum Tode gequält hat. Ein Interview dazu mit Charlotte Köhler, PETA, gibt es auf Seite 4.

ANGEGUCKT Mit Baden TV durch den Sommer Sonntag 17.30 Uhr – „Pfote & Co“: Urlaub mit dem Hund – Sabine Schmidt zeigt, was zu beachten ist, damit die Fahrt in den Urlaub auch für „Bello“ nicht zu stressig wird. Dienstag 18.00 Uhr in „Baden TV Aktuell“: Best of Baden TV Life – Karima’s Promi-Highlights aus diesem Frühjahr. Mittwoch 18.30 Uhr – „Eisinger trifft Buschmann“: das „etwas andere Kinomagazin“ mit den Filmstarts der Woche. Freitag 18.30 Uhr – „Mein Baden TV – Welzweit“: Olli Welz und seine Gäste sorgen im Baden TV Wohnzimmer für beste Unterhaltung – der perfekte Start ins Sommerwochenende. Die Programmhighlights der Woche finden Sie auch auf www.baden-tv.com

815226

{ Eq‘fdmytqYtrsdkktmf> /7//2412707 jnrsdmeqdhd Qtemtlldq

Mit Messer schwer verletzt

FOTO I BB

Summer in the City

Karlsruhe (bb). Das Parkhaus Passagehof liegt mitten in der Karlsruher City. Weit und breit gibt es keine Baustelle, auch nicht auf dem Anfahrtsweg – und zum Schlendern in die Innenstadt braucht man zwei Minuten. Für den Sommer in Karlsruhe gibt es erwartet die Besucher jeden Samstag, von 14 bis 17 Uhr eine „Summer in the city“-Aktion. Neben dem Eingang zum Parkhaus erwartet die Besucher eine RelaxWiese mit Sonnenschirmen, Liegestühlen, Business Massage oder einer Massage „to go“ sowie Planschbecken mit Kinderspiel-

Ethical Treatment of Animals) hat 1 000 Euro als Belohnung für Hinweise zu dem Fall in Sternenfels ausgelobt, von privater Seite gibt es 1 300 Euro. Wer Informationen hat, sollte diese direkt an die Polizeidirektion Pforzheim Telefon 07231 18 60 weitergeben. Tierquälerei ist nach §17 des deutschen Tierschutzgesetzes eine Straftat und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden. „Helfen Sie mit, diese Tat aufzuklären“, fordert Charlotte Köhler, Kampagnenleiterin bei PETA. „Täter mit derartigen Neigungen belassen es häufig nicht beim Verbrechen am Tier und vergehen sich später am Mitmenschen. Insbesondere Taten mit möglichem sexuellen Hintergrund dürfen in diesem Zusammenhang nicht verharmlost werden.“ Der Karlsruher Psychotherapeut Ralf Weber schätzt die Situation so ein: „Bei den Fällen handelt es sich vermutlich um Fälle sogenannter Sodomie, worunter heute sexuelle Handlungen mit Tieren verstanden werden. Anzumerken ist, dass die Tiere dabei selten allein als einziges Sexualobjekt dienen.“ Die Ursache könne eine

Am Mittwoch gab es Schulzeugnisse, von Schülern gefürchtet, von Eltern beseufzt. Mancher Schüler ärgert sich über die Vier in Deutsch und vergisst die Freude über die Eins in Religion. Eltern werfen natürlich auch einen kritischen Blick auf die Noten. Großeltern geben für jede Zwei drei Euro. Schulnoten und Zeugnisse beurteilen einen jungen Menschen, aber sie sind nicht das letzte Wort über ihn. Manches kann man im nächsten Jahr besser machen. Zeugnisse sollte man nicht überbewerten. Das hat gerade auch der Ministerpräsident betont, der selbst in der 11.Klasse sitzengeblieben war. Man kann einen Menschen nicht nur auf Grund seiner Noten beurteilen. Er ist mehr als seine Schulnoten, als seine Fähigkeiten und Begabungen. Würde, Menschlichkeit und Einfühlsamkeit lassen sich nicht messen und sind dennoch entscheidend wichtig. In der Bibel heißt es: „Ein Mensch sieht, was vor Augen ist, Gott aber sieht das Herz an.“ Aber jetzt erst einmal in die Ferien! Wolfgang Vögele, Pfarrer an der Christuskirche Karlsruhe FOTO I BB

Neben des Bevölkerungsrückgangs zeigt der Bericht auch eine veränderte Altersstruktur auf. So werde die Zahl der hochbetagten Menschen über 80 Jahre bis 2030 um rund 30 Prozent steigen, die Zahl der jungen Familien und Häusle-

FOTO I MATTON IMAGES

Künftig wird länger gearbeitet

Bauer abnehmen. Für die Regionalplanung, aber auch für die kommunale Bauleitplanung, erfordere das ein Umdenken. „Wir werden weniger Neubaugebiete brauchen“, so Hager. Vielmehr müsse man die Innenentwicklung der Gemeinden vorantreiben. Die Aufrechterhaltung von klassischen Infrastruktureinrichtungen wie Kindergärten und Schulen gerate insbesondere für kleinere Gemeinden zu einer großen Herausforderung. Zusammenlegungen ließen sich kaum vermeiden. Durch die sinkenden Schülerzahlen müsse auch der Nahverkehr auf den Prüfstand gestellt werden. Mobilitätsangebote, Nahversorgung und Betreuungseinrichtungen für Senioren würden bei der Siedlungsentwicklung in den Vordergrund rücken.

zeug. In Kooperation mit den Partnern „Linda Apotheke Burgert am Ludwigsplatz“, „Everdry“, „SiJuMa“ und „Getränke Ball“ gibt es einen kostenlosen Ausschank von Mineralwasser, Gewinnspiele und viele Rabatte. Wer ein gültiges Parkticket vom Parkhaus Passagehof hat, bekommt, solange der Vorrat reicht, Sonnenschutzprodukte und kleine Mitnahmegeschenke in Form von Kugelschreibern, Parkscheiben, Gummibärchen oder Luftballons, aber auch Everdry-Produkte und zehn „Wunsch Lose“ der City Initiative-Aktion geschenkt.

Waghäusel-Wiesental (pol). Ein offenbar seit Monaten währender Streit ist am Dienstag in Wiesental derart eskaliert, dass ein 30 Jahre alter Mann seine 44 Jahre alte Schwester und deren 46 Jahre alten Ehemann schwer verletzte. Nach den Ermittlungen der Kriminalpolizei hatte das Ehepaar den 30-Jährigen aufgesucht, woraufhin es in der Küche der Wohnung zu der folgenschweren Auseinandersetzung kam. Der unter erheblicher Alkoholeinwirkung wie vermutlich auch unter Me-

dikamenteneinfluss stehende Mann griff dabei zum Messer und brachte seinem Schwager am Oberkörper eine so schwere Stichverletzung bei, dass bei dem 46-Jährigen zunächst von Lebensgefahr ausgegangen werden musste. Dank rascher ärztlicher Hilfe konnte der Zustand des in eine Klinik eingelieferten Mannes aber rasch stabilisiert werden. Die 44-Jährige erlitt eine komplizierte Schnittverletzung an der Hand und musste in eine Spezialklinik nach Ludwigsha-

fen gebracht werden. Nachdem zunächst sämtliche Beteiligten die Tatwohnung verlassen hatten, wurden gegen 20.20 Uhr Polizei und Rettungskräfte alarmiert. Inzwischen hatte der 30-Jährige sich vor das Anwesen begeben und dort umhergetobt, sich aber noch vor Eintreffen der Beamten wieder ins Haus zurückgezogen. Speziell geschulte Polizeikräfte drangen ein und konnten den Beschuldigten widerstandslos festnehmen.

ncdqodqD,L‘hk9odf‘rtr?qndrdq,oqdrrd-cd

100 000 Euro Schaden durch Brand Waghäusel-Kirrlach (pol). Einen Sachschaden von rund 100 000 Euro hat am Freitagmorgen ein Scheunenbrand in der Mühlenstraße in Kirrlach angerichtet. Personen kamen durch das Feuer nicht zu Schaden. Beim Eintreffen der um 8.37 Uhr alarmierten Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei stand die im rückwärtigen Teil eines Anwesens erbaute Scheune bereits in Vollbrand. Dabei fanden die Flammen im gelagerten Stroh und Werkzeu-

gen sowie im Dachstuhl reichliche Nahrung. Die mit sieben Fahrzeugen angerückten 40 Angehörigen der drei Feuerwehrabteilungen aus Waghäusel, Wiesental und Kirrlach konnten dank ihres engagierten Einsatzes das Feuer um 9.06 Uhr unter Kontrolle bringen und damit ein Übergreifen auf zwei benachbarte Scheunen verhindern. In der Folge galt es allerdings für die Wehrleute noch längere Zeit, immer wieder auflodernde Glutnester zu löschen.

Die Rettungskräfte hatten vorsorglich einen Notarzt und zwei Rettungswagen entsandt. Die gleichfalls eingesetzte örtliche Bereitschaft übernahm die Betreuung der Einsatzkräfte. Aufgrund der ersten Ermittlungen der Kriminalaußenstelle Bruchsal ist davon auszugehen, dass das Feuer seinen Ursprung in einem Scheunenanbau hatte. Hier ergaben sich auch erste Anhaltspunkte für einen möglicherweise vorliegenden technischen Defekt.

755949

20120729_BB-ETT_ 02


AKTUELL I 3

BOULEVARD BADEN I 29. Juli 2012 I Nr. 31, 15. Jahrgang

I Durlach, Neureut, Stupferich, Grünwinkel, Weststadt und Waldstadt sind dabei I Macht Freizeit glücklich?

Sperrmüll auf Abruf startet mit Testphase

Ideen für Gruppen

FOTO I BB

Befürworter des Sperrmüll auf Abruf dürfen sich dann über hoffentlich saubere Straßen und Gehwege freuen, die nicht durch durchwühlten Sperrmüll noch Tage nach der Abholung verschmutzt sind und auch der nächtliche Fahrlärm von „Sperrmülltouristen“ bleibt dann aus. Das AfA hofft zudem auf weitere positive Aspekte. So könnten die Bürger dazu angehalten werden, „nicht sperrmüllzugehörige Abfälle gesondert zu entsorgen“. Dadurch dass die Verschmutzung abnehme, werde auch die erhöhte Reinigungsleistung geringer. Zudem könne man „gebrauchsfähige Gegenstände“ in Tauschbörse oder karitativen auch beraten lassen. Höhere Einrichtungen gezielter weiterverKosten gebe es nicht durch die werten. Entsorgung auf Abruf. Die Abholtermine können über Sozialer Aspekt das „Sperrmülltelefon“ oder die Homepage des AfA verein- Auch der soziale Aspekt kommt bart werden. Eine spätere Aus- nicht zu kurz. Die Entnahme des weitung des Angebots um Sperrmülls durch Privatpersonen ist Spätsperrmüll, Expressabho- weiterhin geduldet. Zudem weise lung, Vollservice und weiterer das AfA bei Auftragsannahme auf Service ist ebenfalls vorgese- die karitativen Einrichtungen und hen. deren Verwertungsangebote hin.

Solche Bilder sollen mit dem Sperrmüll auf Abruf verhindert werden führt, danach kann er in ganz wird ab dem 1. Januar 2013 die Karlsruhe kommen. einjährige Testphase durchgeführt. I Von Michaela Anderer „Test“-Bürger für ein Jahr Bis heute führt die Stadt Karlsruhe die Sammlung des Sperrmülls Die „Test“-Bürger können als Straßensammlung mit festen dann zwei Mal im Jahr pro Terminen durch. Das soll sich Haushalt ihren Sperrmüll beim ändern. In den Stadtteilen Dur- Ordnungs- und Bürgeramt und lach, Neureut, Stupferich, Grün- dem Amt für Abfallwirtschaft winkel, Weststadt und Waldstadt (AfA) anmelden und sich dort

FOTO I MANFRED ESSER

Karlsruhe (bb). Show-Quotenkönigin Carmen Nebel kommt am Samstag, 29. September, mit ihrer Eurovisionsshow „Willkommen bei Carmen Nebel“ zum ersten Mal nach Karlsruhe. (20.15 Uhr, ZDF/ORF) Live aus der dm-Arena begrüßt ZDF-Moderatorin Nebel nationale und internationale TopGäste wie Weltstar Amy Macdonald, Showlegende Tony Christie, Entertainerin Angelika Milster, das Erfolgsmusical „Cats“ und das Deutsche Show-

Sie suchen nach kreativen Gruppenideen? Dann schauen Sie doch mal auf die Website der Kunstagentur Bel Etage. Da können Sie zum Beispiel eine Kostümführung im Ettlinger Schloss erleben, oder barocken Plaudereien lauschen, abends bei den Nachtwächterrundgängen durch dunkle Gassen schlendern, oder sich verwöhnen lassen bei literarischen Salonveranstaltungen, die Kunst und kulinarische Genüsse miteinander vereinen. Sie mögen es sportlich? Dann lassen Sie doch mal im Lago Bowling-Center die

Radwanderkarte gewinnen

Carmen Nebel in Karlsruhe ballett Berlin. Weitere Künstler werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben. Seit Januar 2004 präsentiert Moderatorin Nebel bis zu sieben Mal im Jahr im ZDF und im ORF (Österreichischer Rundfunk) ihre Showreihe „Willkommen bei Carmen Nebel“. Der Musikmix reicht von Schlager über Musical und Klassik bis hin zu Oldies, Evergreens und Popmusik. Karten für die Show sind erhältlich ab 39 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

FOTO I BB

Karlsruhe. Lachende und auch sicher einige traurige Gesichter wird es nach der Umsetzung des Beschlusses aus dem Gemeinderat in dieser Woche geben. Straßen voller Sperrmüll und ebenso viele Sperrmüllsammler werden wohl künftig in Karlsruhe der Vergangenheit angehören, denn der Sperrmüll auf Abruf soll kommen. Zunächst wird eine Testphase in bestimmten Gebieten durchge-

FOTO I KLAUS EPPELE

Positive Aspekte

Enztal (bb). Auf den Spuren der Flößer führt der 115 Kilometer lange Weg von der Quelle bei Enzklösterle bis zur Mündung in den Neckar. Die komplette Route, Informationen und Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Freizeit- und Einkehrmöglichkeiten bietet die Radwanderkarte „Enztal-Radweg, Enzklösterle – Walheim“. Eines von zehn Exemplaren kann gewinnen, wer bis 5. August eine E-Mail an verlosung@boulevardbaden.de, Stichwort „Radwandern“ schickt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kugeln rollen, tragen Sie Wettkämpfe aus bei Billard & Dart, Riesenkicker & Airhockey oder tanzen Sie an schönen Sommer-Freitagabenden zur Live-Musik draußen auf der Terrasse. Sie lieben Modellauto-Rennen? Dann liefern Sie sich doch einmal mitten in Karlsruhe mit Freunden und Bekannten packende Duelle auf den Rennstrecken im Badisch Brauhaus. Ein eigenes Rennauto brauchen Sie nicht, Sie können eines mieten. Sie wollen gern mal wissen, wie sich Go-Kart-Fahren anfühlt oder eine SegwayTour erleben? Segway-Touren finden Sie in Karlsruhe, Go-Kart in Durlach. Da können Sie in ein Go-Kart steigen, die Vibrationen spüren und über die Bahnen brettern. Monika Wehn Noch mehr Ideen? Gibt’s bei www.karlsruhe-entdecken.de. Online mitreden? Klicken Sie auf www.boulevard-baden.de



!-3 $"6)0 6/ 60’ $3"6%,)0 ."58*

’+-0 #5+’+-0 $*/=/#-@ &(:*/4<2’:<=4.:0 ":

-8=-30 $*/=/=4+ >1-2-: 3-/9777

 -(.-2%$ ,  ’.$-.1-+ *// ’  #& ,(+%)!! $,,"+!,

880076

2ñŒà˛` ˛ł î`îÛà Û½Œ\¬`' ~'Õ T½ÕÕ\à Õ'˛t˚àÅ j`\j' ¬îÕ ˛¬ ˚\îÛ˚\ŒàÛñjŒ˛t˚'Õ ='¬`'Å 1ñÕ *ÕîtØ‚'˚Œ'Õ ñj'Õ¬'˚ł'¬ ò˛Õ Ø'˛¬' 3\‚àî¬`Å þÄ Zî J˛Û˛Ø'¬ î¬~ >'j'¬ò˛ÕØî¬`'¬ Œ'Û'¬ K˛' ~˛' H\tØî¬`Ûj'˛Œ\`' î¬~ ‚Õ\`'¬ K˛' 4˚Õ'¬ Õùà ½~'Õ ©½à˚'Ø'ÕÅ èÄ ©½à˚'Ø'¬\j`\j'©Õ'˛Û `'ł‘´ ;\î'Õà\õ'{ Kà\¬~ ÿþÅÿþÅèÿþè ˛Ûà ~'Õ ö'Õj˛¬~Œ˛t˚' jÕ't˚¬î¬`Û©Õ'˛Û ¬\t˚ ~'Õ `Õ½´'¬ ~'îàÛt˚'¬ K©'ù˛\Œ˛à‘à'¬à\õ' ÂÛ½`'¬\¬¬à ;\î'Õà\õ'Ä j'˛ j`\j' ùî ;\Ûà'¬ ~'Õ `'Û'àùŒ˛t˚'¬ :Õ\¬Ø'¬ö'ÕÛ˛t˚'Õî¬`{ ~˛' Û˛t˚ `'ł‘´ Ù þèµ jÛÅ ”\ K2’ T \îÛ ~'ł j`\j'©Õ'˛Û ~'Û ©˚\Õł\ù'îà˛Ût˚'¬ O¬à'Õ¬'˚ł'¬Û î¬~ ~'Õ Õù¬'˛ł˛àà'Œ©Õ'˛Ûö'Õ˝ ½Õ~¬î¬` ˛¬ ~'Õ 1\ÛÛî¬` ùîł ãþÅþèÅèÿÿã 'Õ`˛jàÅ +Û ò˛Õ~ ~\Õ\î‚ ˚˛¬`'ò˛'Û'¬{ ~\ÛÛ ~'Õ `'¬\¬¬à' HÕ'˛Ûö½Õà'˛Œ \î‚`Õî¬~ ~'Û ’'Ûà'˚'¬Û ö½¬ J\j\ààö'ÕàÕ‘`'¬ ùò˛Ût˚'¬ :Õ\¬Ø'¬Ø\ÛÛ'¬ î¬~ @Õ˛`˛¬\Œ˚'ÕÛà'ŒŒ'Õ ‚ñÕ '˛¬'¬ M'˛Œ ~'Õ T'ÕÛt˚Õ'˛jî¬` ¬˛t˚à 'Õù˛'Œà ò'Õ~'¬ Ø\¬¬Å

-,+#&$’( 2ñŒà˛` ˛ł î`îÛà

)%* !"!,,

Ûà\àà

 Ÿ{fiþ

Ûà\àà

 þ‰{µ”

èÄ

;;0-

/8;V@’+J; MJ@H1+> þÄ þ” łŒ{ þÿÿ łŒ ‡ ãµ{fiŸ 

Š

Ûà\àà

 ‰{‰”

èÄ

1J+4Š M2+KH1;+2+ HJ@M+(M ;K1 þ” ”ÿ łŒ{ þÿÿ łŒ ‡ èè{µŽ  Ûà\àà

 Žè{µ”

èÄ

F8-

èÄ

088-

Ûà\àà

 ”{ãµ

MAN KANN AUS JEDEM GESPRÄCH, BEI DEM MAN SELBST NICHT DAUERND REDET, SONDERN GANZ EINFACH ZUHÖRT, UNENDLICH ROMAN HERZOG VIEL ERFAHREN UND LERNEN.

èÄ

EAK@T+>M@;Š KM41M{ J@;;˝@> þÄ ‰ łŒ{ þÿÿ łŒ ‡ µ‰{”ÿ  Ûà\àà

 fi{µ”

879712

èÄ

B8-

’G. ,37 $?9*G4D "2?,? &’25 ’G@ G7@,?,6 73)2D I,?@)2?,3(G71@<.53)2D31,7 %9?D36,7D

>+OJ;24> @JM3@=@; JM3J@ H;OK èÿ M\jŒ'àà'¬ ãÿ M\`'Û©½Õà˛½¬'¬ Š ;=

Ûà\àà

!35D 73)2D .H? 4D397@’71,(9D,> #,37, 9<<,5?’(’DD3,?G71 6:153)2>

!H5D31 36 G1G@D FJ;F ł˛à ~˛'Û'ł

2OMK(3+4> èÿÀ 'Õ˚\Œà'¬ K˛' \î‚ J\j\àà '˛¬ :½Ûł'à˛Ø©Õ½~îØà 4˚Õ'Õ U\˚Œ \îÛ î¬Û'Õ'ł ö½ÕÕ‘à˛`'¬ K½Õà˛ł'¬àÅ

; !GD@)2,37 G7* ?D34,5 <?9 $,?@97 #,37, 9<<,5?’(’DD3,?G71 6:153)2> 880174

 µ{”ÿ

Š



èÄ

A8-

/8J@(3+ H@KWŠ M3+J=;UKK+J ãÿÿ łŒ{ þÿÿ łŒ ‡ þ{µµ 

>M4KMV 1J4K(32+; þè” łŒ{ þÿÿ łŒ ‡ Ž{ãfi  Š

1+>4KM4; H+>(4T4JŠ ;= `'‚‘Õjà ½~'Õ ò'˛´ è ` (Õ'ł'{ þÿ ` ‡ ã‰{µÿ  Ûà\àà

 fi{µ”

èÄ

B8=2>+MJ>KŠ *4J+:M 㟔 =2 èÿ 2Õ\¬îŒ\à˝Kà˛tØÛ

’4.?.8 48 ")816)1. / #*26.4?BD81 ;=0II 7C @ %B-= .> HDF.>6*??41. $)>B8.> 47 <>4F)B.8 48?)BH / D8.+.8. ’4.?.8, 2:2.? !>)? :-.> !.?B>E<< ?48- ?.48 (D2)D?.= #4B C3 :-.> 0 &)5B #:B:> D8- F.>H485B.7 %B)261.2*D?.=

" #)&&%),%+ !%$’+)* ":88F9’74 F9, ’=C-9C-*3956 "’=7>=F3-+ ’FC-9(=F*3>C=< DD+ %-7< G?E;AD01.;G4G 880110

20120729_BB-ETT_ 03


4 I AKTUELL

BOULEVARD BADEN I 29. Juli 2012 I Nr. 31, 15. Jahrgang

I Stefan Strumbel – „Holy Heimat“

FOTO I BB

FOTO I © STEFAN STRUMBEL, OLIVER RATH

Strumbel, der deutsche Warhola?

„Er ist ein super cooler Typ“ sagt Shahrokh Dini über Stefan Strumbel, den Künstler der Schlossfassaden-Installation. Karlsruhe. Wer ist dieser Künstler mit den bunten Kuckucksuhren, den Holzmasken und der 18-Meter hohen Installation vor dem Karlsruher Schloss? Er heißt Stefan Strumbel, ist 33 Jahre alt und Badner – lebt und arbeitet in Offenburg. Strumbel ist inzwischen international bekannt. Seit Freitag stellt er unter dem Motto „Holy Heimat“ im Museum beim Markt in Karlsruhe aus. I Von Tanja Rastätter

In den 90ern entdeckte Strumbel seine Leidenschaft für Graffiti, seit 2001 arbeitet er als freischaffender Künstler und 2007 wurde er mit dem Stipendium der Kunststiftung Hohenkarpfen sowie mit einem Montana Stipendium ausgezeichnet. Karl Lagerfeld und Hubert Burda gehören zu seinen Sammlern. Ein Merkmal seiner Arbeit ist, dass er sich traditionellen Motiven aus seiner Heimat – dem Schwarzwald – bedient und sich mit diesen auf einer abstrakten Ebene auseinan-

dersetzt. Das sind die „harten Fakten“. Aber, was ist der Künstler privat für ein Mensch? Der Karlsruher DJ, Produzent und Restaurant-Inhaber Shahrokh Dini kennt Strumbel gut. Er hat ihn über den DJ und Musikproduzenten Rainer Trüby kennengelernt. Beide haben viele gemeinsame Freundeskreise in Berlin. „Ich fand seine Arbeiten schon immer super interessant und interessant für mich ist auch ‚What the fuck is Heimat‘, da ich selbst keine Heimat

FOTO I MICHAEL MÜLLER

Frischer Wind für Karlsruhe

Die Verträge sind unterzeichnet: Ferdinand Rust von Windpool (li.), Karl Roth von den Stadtwerken (re.) und Margret Mergen.

Karlsruhe (mm). Die Energiewende ist beschlossene Sache und Karlsruhe will dabei mitmischen. Die Stadtwerke Karlsruhe beteiligen sich deshalb mit einem Volumen von einer Million Euro bei Windpool, einem Zusammenschluss kommunaler Energieversorger.

den Kurs der Stadtwerke, die bis 2020 den Anteil regenerativer Energien von jetzt 26 Prozent auf 50 Prozent steigern wollen. Der Einsatz bei Windpool erhöhe das Portfolio um einen halben Prozentpunkt. „Das ist der Startschuss für ein Windkraft-Engagement“, sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Karl „Karlsruhe macht frischen Roth. 140 Millionen Euro will Wind“, erklärte Erste Bürger- der Energieversorger dafür in meisterin Margret Mergen bei den kommenden Jahren in die der Unterzeichnung der Verträge Hand nehmen. 50 Megawatt aus in dieser Woche. Als Aufsichts- Windenergie sollen so bis 2020 ratsvorsitzende bekräftigte sie erreicht werden. In und um

Karlsruhe ist dies kaum zu schaffen, denn Windgeschwindigkeiten um 2,5 bis drei Meter pro Sekunde, die am Oberrhein wehen, können dies nicht gewährleisten. Deshalb beteilige man sich künftig an Windparks an Land (On-Shore) und auf See (Off-Shore). Eine 14 Millionen Euro-Beteiligung am Windpark „Baltic 2“ hat der Gemeinderat bereits freigegeben. Allerdings ist noch gar nicht sicher, ob dieses Engagement überhaupt zustande kommt, denn es gebe mehr Bewerber als Beteiligungen ausgegeben werden können. „Uns gehören zurzeit sieben OnShore-Windparks in sechs deutschen Bundesländern mit einer Gesamtleistung von knapp 30 Megawatt. In den nächsten Jahren streben wir eine installierte Nennleistung von rund 100 Megawatt an, die sich auf rund zwanzig Windparks verteilen wird“, so die beiden Windpool-Geschäftsführer Jan Rickers und Ferdinand Rust. Die Beteiligung der Stadtwerke an Windpool entspreche etwa den Kosten für eine große Windkraftanlage mit drei Megawatt Leistung. Damit können rund sieben Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugt oder rund 3 000 Haushalte versorgt werden.

mehr habe und keine mehr suche“, sagt Dini über den Offenburger. „Er ist ein super cooler Typ und er weiß genau, was er erreichen möchte und wo die Reise hingeht.“ Dini habe ihn kennen und lieben gelernt. Er denkt, dass sie in Zukunft noch weitere Projekte in Angriff nehmen werden. Für seinen Freund kommt der Karlsruher extra für einen Tag aus Ibiza angeflogen. Auch wer ihn nur flüchtig kennt, wie die Karlsruher Fotografin Joy Dana Görig, die ihn gerne einmal

vor die Linse bekommen möchte, hat einen guten Eindruck von ihm. „Ich habe ihn bisher zwei Mal getroffen. Er war immer sehr sympathisch, locker und überhaupt nicht abgehoben“, sagt sie. Anne Scherer, Kuratorin, Beraterin und Kulturmanagerin, arbeitet seit 2007 mit dem Künstler zusammen. „Das war noch bevor Stefan Strumbel mit Karl Lagerfeld die ersten Schlagzeilen machte“, sagt sie. „Damals wurde ich für den Spruch: ‚der hat das Potential der deutsche Andy Warhol zu werden‘ noch belächelt. Aber heute würde mir bei dem Statement kaum jemand widersprechen.“ Sie schätzt an ihm seine unermüdliche Tatkraft, Ideenvielfalt und Professionalität als Künstler und sie ist davon überzeugt, dass er es vor allem auch durch seine Persönlichkeit so weit gebracht hat. „Denn er ist ein toller Mensch, der es versteht, andere für seine Ideen zu begeistern und dem sein Erfolg nicht zu Kopf gestiegen ist. Obwohl er immer bis zum Anschlag in Projekten steckt, ist er ein absolut zuverlässiger und loyaler Freund, der auch herzlich über sich und die Welt lachen kann.“

FOTO I TANJA RASTÄTTER

Heimat hip gemacht

Karlsruhe (tra). „Stefan Strumbel greift Klischees auf, er bearbeitet sie – vielleicht polemisch, vielleicht ironisch, aber immer liebevoll“, so Harald Siebenmorgen vom Badischen Landesmuseums über den Künstler, der als Shootingstar der nationalen und internationalen Kunstszene gefeiert wird. Sein Werk kreist um das Thema Heimat. Strumbel geht davon aus, dass Heimat zu den wichtigsten Dingen gehört, die ein Mensch in seinem Leben braucht. „Heimat ist ein Begriff, den jeder für sich selbst besetzen sollte. Für kein Geld der Welt lässt sich das Gefühl kaufen“, so Jaqueline

Mehr Umsatz und Gewinn

Rückruf zu Aptamil pre

Karlsruhe (bb). Mit deutlichen Zuwächsen bei allen wesentlichen Finanzergebnissen im Vergleich zum Vorjahr hat die Compagnie Générale des Établissements Michelin, ClermontFerrand, das erste Halbjahr 2012 abgeschlossen und liegt damit voll auf Kurs des langfristigen Wachstumsplans. Der Umsatz stieg um sechs Prozent auf 10,706 Milliarden Euro. Dazu trug die Sparte Pkw und leichte Lkw 5,501 Milliarden Euro (+4,7 Prozent H1-2011) bei, die Nutzfahrzeugsparte 3,269 Milliarden

Karlsruhe (bb). Milupa Deutschland hat Aptamil pre mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 11.01.2014 und der Produktionszeit zwischen 2.14 Uhr und 5 Uhr zurückgerufen. Die Verbraucher finden diese Information auf der Rückseite der Packung, oberhalb des Barcodes. Die Produktionszeit befindet sich genau unter der Jahreszahl des Mindesthaltbarkeitsdatums. Packungen der betroffenen Charge sollen nicht konsumiert werden. Verbraucher, die eine solche Packung gekauft haben, können diese im Handel

Euro (+/-0 Prozent H1-2011) und die Spezialreifen 1,936 Milliarden Euro (+22,0 Prozent H1-2011). Das operative Ergebnis kletterte um 36 Prozent auf 1,320 Milliarden Euro, was einer operativen Marge von 12,3 Prozent entspricht. Alle Sparten arbeiteten profitabel. Der Nettogewinn stieg auf 915 Millionen Euro. Der Verschuldungsgrad des Konzerns hat sich gegenüber 27 Prozent im Vorjahreshalbjahr erneut verringert und liegt mit nur noch 26 Prozent auf dem niedrigsten Stand der Unternehmensgeschichte.

Online-Abstimmung für Slogan? Karlsruhe (bb). Der Debatte um den Stadtslogan geht weiter. Mehr und mehr wird gefordert, dass die Bürger mithelfen, den richtigen Slogan zu finden. Auch Ingo Wellenreuther fordert, in die Abstimmung über den neuen Slogan der Stadt Karlsruhe die Bürger einzubeziehen und eine Online-Abstimmung durchzuführen.

kennen ihre Stadt einfach am besten. Deshalb sollte ihnen die Möglichkeit gegeben werden, ebenfalls Vorschläge für einen neuen Slogan über eine Internetplattform der Stadt einzureichen. Die Vorschläge könnten anschließend gesammelt und von einer unabhängigen Jury bewertet werden. Aus den besten Vorschlägen könnte im Rahmen einer OnlineAbstimmung der neue Slogan Bürger einbeziehen gekürt werden“, schlägt Wellenreuther vor. „Die Bürgerinnen und Bürger Oberbürgermeister Fenrich hatte

den von der Stadtverwaltung gewünschten und viel kritisierten Vorschlag eines neuen Slogans am Dienstag von der Tagesordnung des Gemeinderats abgesetzt. „Jetzt ist die Zeit gekommen, diesen Wettbewerb endlich transparent durchzuführen. Wir brauchen hierfür keine teure auswärtige Werbeagentur, sondern sollten auf den Sachverstand der Karlsruher Werbeagenturen und die Kreativität unserer Bürgerinnen und Bürger vertrauen.“

Nena, Sarah Connor, Roland Kaiser

Karlsruhe (tra). Ein oder mehrere Pferdeschänder treiben momentan in der Region ihr Unwesen. Sie missbrauchen Pferde sexuell. Eine Stute musste aufgrund schwerer Verletzungen sogar eingeschläfert werden. Boulevard Baden hat in diesem Fall Charlotte Köhler, Kampagnenleiterin bei der PETA, ein paar Fragen gestellt.

Bad Bergzabern (bb). Die „Musiktage Südliche Weinstraße 2012“, eine Konzertreihe mit Open Air im Park Bad Bergzabern im August, starten mit einer Generationen verbindenden „Classic Rock Night“ und so herausragenden Protagonisten der Rockmusik wie Middle of the Road, Sweet, Slade und Smokie am Freitag, 10. August. Am Samstag, 11. August, ist die deutsche Pop- und Soul Queen Sarah Connor im Bad Bergzaberner Park live on stage – mit zwei äußerst interessanten Pop-Rock Vorgruppen: Color Rain und Luxuslärm. „Alles ist möglich“: Am Sonntag, 12. August, wird Schlagerstar Roland Kaiser an das Motto seines großen Comebacks anknüpfen. Am Freitag, 17. August, starten mit Nena nicht nur „99 Luftballons“, sondern in einem bunt gemischten Programm natürlich auch die anderen bekannten Hits in einem neuen Klanggewand. Die deutsche Ausnahmekünstlerin macht die Bühne frei für die Musiker der SWR Big Band und des SYD Lawrence Orchestra, die am Samstag,18. August, den Sound im Kurpark als The World‘s Biggest Nena tritt am 17. August im Park Bigband bestimmen. Bad Bergzabern auf.

Wie viele Missbrauchsfälle mit Pferden – in der Art wie in Sternenfalls – sind Ihnen bekannt? Charlotte Köhler: Leider sind uns viele derartige Missbrauchsfälle bekannt – immer wieder werden Pferde sowohl auf Weiden als auch in Stallungen Opfer von äußerst gewaltsamer Tierquälerei. Dabei erfahren wir über die Medien nur von einem kleinen Bruchteil der Taten – tatsächlich werden die Opferzahlen weit höher liegen. Wir schätzen die Missbrauchsfälle hoch gerechnet anhand der Fallzahlen bei PETA Deutschland auf eine niedrige dreistellige Anzahl pro Jahr. Studien und Fallbeispiele belegen einen Zusammenhang von Tierquälerei und Gewalttaten und zeigen, dass Tierquälerei auf

ernst die Behörden diesen Fall nehmen. Diese Beachtung erhält der Fall zu Recht, denn nicht nur die Nachrichten, auch die Geschichtsbücher sind voll von Tierquälern und Mörder. Ein bekanntes Beispiel eines brutalen Tierquälers und Serienmörders ist der sogenannte Rhein-RuhrRipper Frank Gust, der in den 1990er Jahren über einen langen Zeitraum hinweg Pferde, Schafe und Rinder quälte, vergewaltigte und sezierte. Nachdem ihn diese Taten nicht mehr befriedigten, folgte die nächste Stufe der Perversion: Der Ripper tötete vier Frauen – auf exakt die gleiche Weise, wie er zuvor die Tiere umbrachte. Über den Zusammenhang von Tierquälerei und Gewalttaten klärt PETA Deutschland in der Broschüre „Menschen, die Tiere quälen, belassen es selten dabei“ auf, die als Information für Staatsanwälte, Richter, Polizeibeamte und Sozialarbeiter dient. Ein Missbrauch an kleinen Tieren ist sicher häufiger der Fall. Was gibt es da zum Beispiel? Diese und weitere Antworten zu dem Thema finden Sie online unter www. boulevard-baden.de.

FOTO I ESTHER HAASE LR

„Tierquälerei kein Kavaliersdelikt“ keinen Fall verharmlost werden darf! Sadistische Aggression gegen Tiere kann ein Symptom für eine tiefgreifende mentale Störung sein. Aus einem Tierquäler kann auch schnell ein Täter werden, der Menschen Gewalt zufügt. So schätzt Christoph Paulus, Aggressionsforscher an der Universität Saarland, dass 80 bis 90 Prozent aller extremen Gewalttäter zuvor bereits Tiere gequält haben. So gut wie alle schweren Straftaten, die in den vergangenen Monaten durch die Medien gingen, hatten Tierquälerei zum Inhalt. Tierquälerei ist also kein Kavaliersdelikt und muss unbedingt geahndet werden. Zudem müssen Tiere so gut es geht vor Gewalt geschützt werden. Treten „Pferderipper-Taten“ in einer Gegend wie nun leider im Raum Heilbronn immer wieder auf, sind Pferdehalter zu Recht besorgt. Sie sollten unbedingt verstärkt achtsam sein. Gerade in abgelegenen Bereichen wäre es wichtig, ein Sicherheitskonzept zu haben oder Streife zu laufen. Dass die Polizeidirektion Pforzheim eine Sonderkommissionen eingerichtet hat, begrüßen wir ausdrücklich – dies zeigt, wie

Maltzahn-Redling, Kuratorin der bis 25. November dauernden Sonderausstellung „Stefan Strumbel. Holy Heimat“ im Museum beim Markt. Strumbel sagt, dass er die Menschen wachrütteln möchte. „Sie sollen sich mit der Heimat auseinandersetzen.“ Denn für Heimat gebe es kein Rezept. Neben Symbolen wie Bollenhut oder Kuckucksuhren verwendet er gerne Neonlicht. „Manche Dinge brauchen mehr Aufmerksamkeit.“ Und er hat es geschafft, dass „Heimat“ Aufmerksamkeit bekommt. „Vor fünf Jahren war es nicht hip, jetzt wird es überall draufgedruckt.“

Auch wenn beim Auftakt der Konzertreihe „Musiktage Südliche Weinstraße“ Pop-Klänge dominieren, wird künftig auch der klassischen Musik Raum gegeben. So beispielsweise beim großen Weihnachtskonzert des Bachchor Mainz, der in der Jugendstilfesthalle Landau einen bemerkenswerten Rahmen finden wird. Dieser Veranstaltungsort zählt zu den bedeutendsten Festspiel- und Theaterbauten des Jugendstils im süddeutschen Raum. Karten zu allen Konzerten der „Musiktage Südliche Weinstraße“ gibt es unter www.musiktage-süw.de und an den bekannten Vorverkaufsstellen. Gewinnspiel Boulevard Baden verlost für die Konzerte von „Classic Rock Night“, Sarah Connor, Roland Kaiser und Nena jeweils 1x2 Karten. Wer die Tickets gewinnen möchte, sollte jeweils eine E-Mail mit dem Konzertnamen als Betreff an verlosung@boulevard-baden.de senden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Boulevard Baden-Team wünscht viel Glück.

umtauschen. Bei routinemäßigen Untersuchungen wurden in Proben einer Charge „Aptamil pre Anfangsnahrung“ Spuren eines unerwünschten Keims (Cronobacter sakazakii) gefunden. Bei unsachgemäßer Zubereitung kann es bei Neugeborenen in den ersten vier bis acht Lebenswochen zu Infektionen und Entzündungen kommen. Bei korrekter Zubereitung stellt dies kein Gesundheitsrisiko dar. Eltern können sich beim Aptamil Elternservice unter 0800 278 26 45 informieren.

Beistand für den Karlsruher SC Karlsruhe (bb). Der KSC hat einen außergewöhnlichen Sponsor gefunden: In der neuen Saison werden die Bestattungsinstitute „Trauerhilfe Stier“ Wildparkpartner des KSC. Die Werbung im Stadion soll auch ein Signal setzen, so Martin Stier: „Der Tod gehört zum Leben dazu. Sich das bewusst zu machen, kann die Freude steigern an allem Schönen, das man erlebt. Auch an einem guten Fußballspiel.“

Leichter nach Rappenwört Karlsruhe (bb). Der Fahrplan der Linie 6 nach Rappenwört ist ab sofort bis Samstag, 8. September, dem Ende der Sommerferien, verdichtet. Die Straßenbahnlinie 6, mit der während der gleichzeitig laufenden Baumaßnahme in der Innenstadt auch der Bereich Mühlburger Tor (Kaiserplatz) erreicht werden kann, fährt von Montag bis Freitag ab Hauptbahnhof Vorplatz ab 6.57 Uhr alle zehn Minuten bis 18.27 Uhr, ab 18.47 Uhr alle 20 Minuten bis 19.52 Uhr.

DRK-SommerTipps Stadt- und Landkreis Karlsruhe (bb). Stechmücken, Wespen, Bienen, Hummeln und Hornissen gehören zum Sommer wie das Eis am Stiel. Fühlen sich Insekten bedroht, werden sie allerdings äußerst wehrhaft. In der Regel ist ein Insektenstich harmlos. Gefährlich kann es bei einem Stich im Mund- und Rachenraum und für Allergiker werden. Das DRK gibt ErsteHilfe-Tipps im Internet unter www.boulevard-baden.de. 20120729_BB-ETT_ 04


KULTUR I 5

BOULEVARD BADEN I 29. Juli 2012 I Nr. 31, 15. Jahrgang

I Kinostart am 2. August: „Who Killed Marilyn?“ I Die Boulevard Baden Top-Tipps

Region (bb). „Who Killed Marilyn?“ ist eine atmosphärische Krimikomödie voller Überraschungen und subtilem Witz, mit einer wunderbaren Hauptdarstellerin, die nicht nur optisch Marilyn Monroe gleicht. Auch die Umstände ihres Todes erinnern stark an die der weltweiten Ikone. Zum Film: Dem Krimi-Autor Rousseau sind die Ideen ausge-

gangen. Wo es früher in seinen Romanen ordentlich krachte, blutete und intrigierte, heißt es im Moment nur: Leere. Passenderweise ruft ihn während seiner Schreibblockade das Erbe seines verstorbenen Onkels in die Provinz, das saukalte und für seinen Käse berühmte Mouthe. Weil sich das große Erbe als ausgestopfter Familienhund herausstellt, will Rousseau schon wie-

5 Beauty-Sets zu gewinnen.

der abreisen. Doch als die Leiche der Dorfschönheit Candice Lecoeur gefunden wird, wittert der Schriftsteller eine vielversprechende Story. Die Lokalpresse überschlägt sich mit Spekulationen über den Selbstmord des Starlets, das mit einem Werbespot für besagten Käse groß herauskam und nicht nur äußerlich an Marilyn Monroe erinnert. Rousseau ahnt, dass mehr hinter

FOTO I BB

Verlosung: „Die Wahrheit der Lüge“ Region (bb). „Was echt ist und nicht, entscheidet die Sicht.“ Ein Autor hält in einem unterirdischen Labyrinth zwei Frauen gefangen: Die Mutige und die Zögerliche. Er will sie zu Grenzerfahrungen bringen, auf den „Gipfel“. Er foltert sie körperlich und geistig. Doch seine Methoden führen nicht zum gewünschten Ergebnis. Seine Verlegerin, eine undurchsichtige Frau, treibt ihn weiter und weiter. Sie plant das Extrem. Wer spielt mit wem? Wer bringt wen an seine Gren-

zen? Ein faszinierendes Spiel um Macht beginnt und der Autor sitzt plötzlich zwischen den Stühlen. Die Führung entgleitet ihm und er wird selbst in das Spiel katapultiert... Boulevard Baden verlost 5x die DVD „Die Wahrheit der Lüge“, die ab sofort im Handel erhältlich ist. Wer eine DVD gewinnen möchte, sollte bis 10. August eine E-Mail mit dem Betreff „Lüge“ an verlosung@boulevard-baden. de senden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

FOTO I BB

Im Zeichen des Klangs Karlsruhe (bb). Das Zentrum für Kunst- und Medientechnologie (ZKM) steht in diesem Jahr bei der KAMUNA am 4. August ganz im Zeichen des Klangs. Die Ausstellung „Sound Art. Klang als Medium der Kunst“ bietet eine Reise durch die Geschichte der Klangkunst und der ZKMVorplatz verwandelt sich zur KAMUNA in einen OpenairSoundpark mit Metallophon und Gigantenorchester. Weitere Infos: www.zkm.de

Rede und Antwort stehen. Mit im Gepäck und zum Verkauf bietet „Der Checker“ seine brandneue Sommersingle „Unf***ingfassbar“. Geschrieben und produziert wurde der Song vom Kölner Produzententeam „“Xtreme Sound“. Der DSDS-Star signiert alles, was ihm vorgelegt wird. Wer also eine persönliche Signatur auf CDs, Fotos oder auch auf T-Shirts haben möchte, ist herzlich willkommen. Selbstverständlich stehen aber auch die klassischen Autogrammkarten für persönliche Grüße zur Verfügung.

FOTO I BB

die Polizei, zu ermitteln? Auf der Suche nach der Wahrheit verstrickt er sich zunehmend in die Machenschaften des kleinen Ortes und stößt bei seinen Ermittlungen auf erschreckend viele Parallelen zwischen den Leben von Marilyn Monroe und Candice. War Marilyn vielleicht weit mehr als nur ein Vorbild der Blondine? Die besten Geschichten entstehen da, wo man sie nicht vermutet: im Hotel „Zur Flocke“ zwischen französischem Käse, roten Lippen und heißem Grog. Mit „Who Killed Marilyn?“ gelang eine charmante Krimikomödie mit der unglaublichsten Liebesgeschichte dieses Sommers. Zum bundesweiten Kinostart der Krimikomödie „Who Killed Marilyn?“ am 2. August verlost Boulevard Baden 5 hochwertige Marilyn-Beauty-Sets von Artdeco im Wert von jeweils 100 Euro für den perfekten Auftritt als Marilyn Monroe. Wer ein Set gewinnen möchte, sollte bis 10. August eine E-Mail mit dem Betreff „Marilyn“ an verlosung@ boulevard-baden.de senden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Heute, 20 Uhr, geht das Gigantentreffen im Tollhaus in die sechste Runde. Nach den ausverkauften Konzerten der beiden Karlsruher Bands in den Vorjahren und einem Jahr Pause haben sich Groove Inc. und die Seán Treacy Band für das heutige Konzert einiges überlegt. Sie werden zu elft auf der Bühne stehen und wieder diverse Coverversionen instrumentieren und interpretieren, soviel hat mir der Seán Treacy Band-Schlagzeuger Stefan Buchholz verraten. Zur Setlist hat er sich jedoch nicht geäußert, die sei „streng geheim“. Nur, dass „owner of a lonely heart“ und „mistify“ dabei sind, das konnte ich ihm entlocken. Dann bleibt es eben eine Überraschung, was die

Frontsänger Seán Treacy, Sandie Wollasch und – ganz neu – Dominik Steegmüller auf der Zeltival-Bühne zum Besten geben werden. Für kommenden Samstag kann ich allen Karlsruhern die Karlsruher Museumsnacht, KAMUNA, ans Herz legen. Ich bin Karlsruherin, gehe eigentlich gerne ins Museum, habe es jedoch im vergangenen Jahr zum ersten Mal auf die KAMUNA geschafft und es hat mir richtig gut gefallen. Es ist schon toll, was die Kultureinrichtungen da seit 14 Jahren eigenständig auf die Beine stellen. Die Highlights sind im Programmheft mit blauen Kreisen gekennzeichnet. Meine persönlichen Tipps sind um 20 Uhr das Künstlergespräch mit Stefan Strumbel im Museum beim Markt und um 22 Uhr das Open Air-Konzert von „Backwoods Bunch“ im Badischen Kunstverein. Viel Spaß! Tanja Rastätter Redaktionsleiterin trastaetter@boulevard-baden. de

Propheten retten Schwimmbad

„The Curbside Prophets“ geben am Freitag, 3. August, ab 18 Uhr ein Benefizkonzert im Freibad „Wölfle“ für dessen Fortbestand. Der Badebetrieb läuft bei gutem Wetter bis 24 Uhr.

Karlsruhe (tra). „Rettet das Wölfle“ – unter diesem Motto steht das Benefizkonzert der „The Curbside Prophets“ am Freitag, 3. August, ab 18 Uhr im Freibad Wolfartsweier zu Gunsten des Bads. Mit dem Benefizkonzert möchte die Band einen besondeRastatt (bb/tra). Maite Kelly ist ren Beitrag für das Wölfle leisten, mit der „Maite Kelly-Revue“ am das es aufgrund der BesucherDienstag, 4. Dezember, 20 Uhr, zahlen in diesem Sommer besonzu Gast in der Badnerhalle ders schwer hat. Nova, der in Rastatt. Der Vorverkauf hat begonnen. Kelly, früher Mitglied der „Kelly Family“, hat für ihre Solomusik ein neues Genre kreiert: „Revue-Pop“ lautet der klangvolle Name und vereint Pop mit dem Sound der 30er-und 40er-Jahre. Das neue Genre ermöglicht ihr zu bündeln, was sie liebt: Musik, Tanz, Comedy und Kabarett.

Die „Maite Kelly-Revue“

Autogrammstunde Karlsruhe (bb). Wer das ehemalige „Deutschland sucht den Superstar (DSDS)“-Talent „Der Checker“ alias Thomas Karaoglan hautnah erleben möchte, ist am kommenden Freitag, 3. August, ab 17 Uhr, herzlich zu einem Besuch im „real,“-Markt Karlsruhe in der Durlacher Allee eingeladen. Ab 17 Uhr präsentiert „real,“-Geschäftsleiter Jürgen Bieda den 19-jährigen Sänger, der in der TV-CastingShow mit Dieter Bohlen den fünften Platz belegte. Karaoglan wird allen Fans, „real,“-Kunden und Autogrammjägern an diesem Tag

ihrem mysteriösen Tod steckt. Im Leichenschauhaus kreuzen sich ihre Wege zum ersten Mal – das heißeste Mädchen des kältesten Ortes Frankreichs und der frisch inflammierte Autor. Rousseau beginnt zu recherchieren: Woher stammen die Blutergüsse in dem schönen Gesicht, wieso wurde der Käsestar ausgerechnet im administrativen Niemandsland gefunden und warum weigert sich

Musik und Museum

FOTO I BERND HENTSCHEL

„Who Killed Marilyn?“ ist eine charmante Krimikomödie – ideal für den Sommer.

FOTO I BB

FOTO I JEAN-CLAUDE LOTHER

Eine Krimikomödie voller Überraschungen

Wolfartsweier wohnt und arbeitet, ist Stammgast im Wölfle. Auch seine Tochter fühlt sich in dem Bad pudelwohl. Bei einem Besuch erfuhr er von den Schwierigkeiten, das private Freibad dauerhaft zu finanzieren. „Auch die Kinder, die ich in meiner Musikschule unterrichte, haben Angst, dass das Bad schließen muss und sie künftig mit der Bahn nach Durlach fah-

ren müssen, um schwimmen zu gehen“, sagt der Sänger. Der Eintritt kostet acht Euro, für Ermäßigte fünf Euro (inklusive Badeintritt) und im Vergleich zu den letzten Konzerten auf „Das Fest“ und dem Burgfest kann man der Band bei diesem Konzert etwas näher sein. Bei schlechtem Wetter wird das Konzert in die angrenzende Hermann-Ringwald-Halle verlegt.

MMMEF494A/B94AE34

FOTO I BB

Neues von Thomas Bierling Ryoji Ikeda: „superposition“ Karlsruhe (bb). Leberwerte, Rhythmusstörungen, Freie Radikale oder der Body Mass Index – ab einem gewissen Alter wird man plötzlich mit Themen konfrontiert, die ein paar Jahre zuvor höchstens Anlass für Späße gewesen wären. Und so unternimmt Thomas Bierling mit „INNEN|WELT“ eine launige musikalische Reise in die Abgründe der Medizin, die ihn zu ganz erstaunlichen Jazz-Improvisationen und mutig-provokanten Grenzgängen in die klassische Musik inspirierten. Diagnose: Hörenswert!

FOTO I BB

Aktionstag bei Toys‘R‘Us Karlsruhe (bb). Am Samstag, 4. August, lädt Toys‘R‘Us von 10 bis 18 Uhr zum „Spiderman Aktionstag“ ein, der passend zum aktuellen Kinofilm „The Amazing Spider-Man“ veranstaltet wird. „Die Kinder können unter anderem einen Spiderman-Parcours abfahren“, sagt Sven Bobermien, Marktleiter der Toys“R“Us-Filiale in Karlsruhe. Zudem gibt es ein attraktives Gewinnspiel, bei dem es interessante Spiderman-Produkte zu gewinnen gibt. Weitere Infos: www.toysrus.de

Karlsruhe (bb). Der japanische Klang- und Videokünstler und auch als Komponist elektronischer Musik bekannte Ryoji Ikeda stellt am Sonntag, 5. August, 18 Uhr, im ZKM-Medientheater sein neustes Projekt in einer Vor-Weltpremiere vor. Der Künstler hinterfragt in „superposition“ (2012) das menschliche Naturbild auf atomarer Ebene. Inspiration und Ausgangspunkt bilden seine Erkenntnisse im Bereich der Quantenmechanik und -mathematik, mit welchen er aus digitalen Quellen einzigartige und faszinierende Sounds auch visuell generiert. Ryoji Ikeda (*1966, Japan) beschäftigt sich in seinen Werken mit den wesentlichen Merkmalen des Visuellen und Akustischen. Er arbeitet mit Licht und Dunkelheit, Ton und Stille – diese Kontraste führen ihn immer näher heran an die numerische Unendlichkeit und deren Paradoxa. Auf musikalischer Ebene widmet sich Ikeda der menschlichen Wahrnehmung hörbarer Frequenzen. Analog dazu erschafft der Künstler visuell beeindruckende Installationen: gleißendes weißes Licht

als reinste Form der Elektrizitätsumwandlung, erfüllt einen Raum und will so die Verwandlung der Umwelt für den Betrachtenden erfahrbar machen. Ikeda bedient sich damit sowohl visuellen, akustischen aber auch physikalischen Phänomenen und mathematischen Begrifflichkeiten, die er zu einem Gesamtwerk vereint. Das Prinzip von Ikedas aktuellem Projekt „superposition“ greift auf das Phänomen zurück, das bei der Bestimmung der Eigenschaften subatomarer Teilchen auftritt: Wenn der Zustand eines Teilchens zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht bekannt ist, befindet es sich zeitgleich in allen möglichen Zuständen. Ikeda erschafft aus den Voraussetzungen dieses Verhältnisses eine beeindruckende Performance, die Ton, Bild, physikalische und mathematische Konzepte, menschliche Verhaltensweisen und Zufall (re-) kombiniert. Erstmals werden bei diesem Projekt auch Akteure auf der Bühne erscheinen. Sie setzen eine Partitur um, welche die Einflüsse verschiedenster Disziplinen wie Musik, Tanz und Semiotik verarbeitet. Zusätzlich laufen Videowerke live auf insgesamt 21 Leinwänden.

$LO (K.<ABB #?.GD4F?4AGD<4? &.N #<4G<A94F 0 ).88.4?. (K.FI4F 0 +:4 "<F4G 0 KELE@E ’KDD4AI:4.I4F2 -<F>KG2 F4.?2; =KA<BF 1KD KELE@E

879426

20120729_BB-ETT_ 05


6 I GESCHÄFTSWELT

BOULEVARD BADEN I Anzeigensonderveröffentlichung I 29. Juli 2012 I Nr. 31, 15. Jahrgang

Leckeres Schnäppchen

Heißer Sommer im Europapark

FOTO I BB

Ettlingen (bb). Wohlschmeckend wird der Sommer im Hotel, Restaurant und Spa Erbprinz in Ettlingen. Für 69 Euro pro Person serviert Ralph Knebel ein 4-Gang-Menü mit abgestimmten Weinen vom Weingut Danner aus Durbach. Vom 1. bis 23. August ist Tim Buchmann im Service rund um das leibliche Wohl der Gäste im Einsatz. Für ein ausgelassenes und entspanntes Wochenende steht das 14. Sommerfest des Erbprinzs am Wochenende des 24. bis 26. Augusts. Unter dem Motto „Lazy

KURZ & BÜNDIG

summer weekend“ dürfen sich die Gäste auf einen Abend mit kulinarischen Köstlichkeiten, kühlen Getränken und LiveMusik freuen. Am Sonntag, 26. August, findet ab 11.30 Uhr ein Sommer-Brunch statt. Einen Blick hinter die Kulissen eines 5-Sterne-Hotel bietet das Erbprinz am Samstag und Sonntag an. Anmeldungen für die Veranstaltungen nimmt die Hotelrezeption unter der Telefonnummer 07243 3220 entgegen. Mehr Informationen zum Erbprinz im Internet unter www.erbprinz.de.

Diskrete Sofort-Darlehen

Neben der Sprungshow „Splash Games“, erwartet die Besucher der Beachparty im Europapark Urlaubsfeeling mit Cocktails im Strandkorb oder Liegestuhl. Uhr ausgelassene Feierstimmung. Tickets gibt es an der Abendkasse oder im Vorverkauf für fünf Euro pro Person. Jahreskartenbesitzer, Hotelgäste und Parkbesucher haben freien Eintritt. Musikkünstler wie Nelly Patty und Juan Ricondo rocken die Menge mit Pop-Musik, feierlustige Gäste kommen mit Rhythmen vom DJ-Pult mächtig ins Schwitzen. Die nötige Ab-

kühlung bietet die High Diving Show „Die olympische Idee – Splash Games“ vor der einzigartigen Kulisse des Segelschiffs „Santa Marian“, in der Artisten waghalsige Sprünge aus 25 Metern Höhe vollführen. Als weiteren Höhepunkt präsentieren die Europa-Park Künstler Tanz- und Artistikshows. Informationen und Tickets unter der Telefonnummer 07822 77 66 88.

FOTO I BB

Café abseits des Einkaufstrubels Karlsruhe (bb). Der K. Pavillon am Ettlinger Tor dient nicht nur als Infopoint der Karlsruher Schieneninfrastrukturgesellschaft (KaSIG), sondern ist auch mit der Café Bar „Barco“ ausgestattet. Der Name bedeutet übersetzt Schiff oder Boot und wurde in Anlehnung an die Form des Gebäudes gewählt, das wie ein Schiff mit Kapitänsbrücke am Blumenmeer vor dem Badischen Staatstheaters angelegt hat. Der Theaterbrunnen sorgt dazu für das nötige Meeresrauschen. Der

Cafeteriabereich sowie der angrenzende Veranstaltungsbereich eignen sich für kleine oder mittlere Feiern und kann dafür reserviert werden. Besonders einladend in der warmen Jahreszeit ist die große Sonnenterrasse – auf jeden Fall ein schöner Platz für ein kühles Getränk oder eine Cappuccinopause abseits des Einkaufstrubels. Die angrenzende Grünfläche bildet dafür die richtige Gartenatmosphäre. Im Internet ist das Café unter www. barco-im-k.de zu finden.

Button-Lösung soll Internetgeschäfte sicherer machen. Zum 1. August werden Anbieter verpflichtet, Verbraucher vor Vertragsabschluss eindeutig auf die damit verbundenen Kosten hinzuweisen. So muss die Schaltfläche, mit der ein kostenpflichtiger Bestellvorgang ausgelöst wird, künftig mit „zahlungspflichtig bestellen“ oder einer entsprechend eindeutigen Formulierung beschriftet sein. Ein über die tatsächlich entstehenden Kosten hinwegtäuschendes „Weiter“ oder „Anmelden“ reicht dann nicht mehr aus. Außerdem müssen alle relevanten Vertragsinformationen, wie beispielsweise Preis und Laufzeit, in unmittelbarer Nähe zum Button aufgeführt werden. „Werden diese Regelungen nicht eingehalten, kommt auch kein Vertrag zustande. Facebook macht Verluste. Das soziale Netzwerk Facebook hat erstmals seit seinem Börsengang Quartalszahlen vorgelegt und dabei einen Millionenverlust vermeldet. Das Unternehmen mit Sitz im US-Bundesstaat Kalifornien teilte für April bis Juni einen Verlust in Höhe von 157 Millionen Dollar mit – das entspricht 128 Millionen Euro. Ohne ein Steuergeschenk wäre das Minus sogar noch weit gewaltiger ausgefallen. Im Vorjahreszeitraum hatte Facebook noch 240 Millionen Dollar verdient. Im nachbörslichen elektronischen Handel fiel die Aktie daraufhin um mehr als elf Prozent. In Folge der Veröffentlichung der Zahlen stürzte die Facebook-Aktie im nachbörslichen elektronischen Handel um 11,3 Prozent auf 23,80 Dollar das Stück ab. Das entsprach einem Verlust von 37 Prozent im Vergleich zum Wert der Aktie beim Börsenstart im Mai.

FOTO I NIKOLAJ

Karlsruhe (bb). Ganz ohne Reise ins Ausland kann man diesen Sommer im Europapark an der portugiesischen Küste feiern, exotische Cocktails genießen und absolutes Sommerfeeling erleben. Bei den „Hot Summer Nights“ herrscht am 4., 11. sowie 18. August rund um die Attraktion „Atlantica SuperSplash“ im Portugiesischen Themenbereich des Europa-Park von 20.30 bis 0

Apple bleibt im Juni-Quartal unter den Erwartungen. Bei Apple gibt es die zweite Ergebnisverfehlung in neun Monaten unter geschäftsführendem Vorstandmitglied Tim Cook: Wie von einigen Analysten vermutet, haben sich Apples Geschäfte im Juni-Quartal eingetrübt. Zwar konnte der Kultkonzern aus Cupertino seine Umsätze um 22 Prozent und seine Gewinne um 21 Prozent steigern, doch das war weniger als die Wall Street im Durchschnitt prognostiziert hatte. Apple nannte als Gründe die Eurokrise und Käuferzurückhaltung vor dem nächsten iPhone-Launch.

Karlsruhe (bb). Pfandleihe sowie Verkauf und Versteigerungen von hochwertigen Uhren und Schmuck sind die zentralen Geschäftsfelder des 1989 gegründeten Pfandhauses Bauer. Der Anbieter diskreter Sofort-Darlehen stellt sich im Ankauf und in der Beleihung bundesweit jedem Vergleich. Das in der Waldstraße 40B beheimatete Unternehmen gewährt auch auf Motorräder und Pkw Pfandkredite. „Der Pfandkredit ist ein Darlehen, bei dem unser Kunde sofort Bargeld erhält und uns einen entsprechenden Wertgegenstand hinterlegt“, sagt Geschäftsinhaber Rainer Bauer.

Ein Vorteil der Pfandleihe ist, dass keinerlei Verpflichtung zum Auslösen des Pfandes besteht und es auch keinen Schufa-Eintrag gibt, wenn nicht ausgelöst wird. Bei Motorrädern und Autos gilt zu beachten, dass es sich nicht um ein Leasingfahrzeug handeln darf. Der Kunde muss im Besitz des Fahrzeugsscheins sein. Des weiteren kauft das Pfandhaus Bauer auch Technik wie Fernseher oder Konsolen an. Ein Tipp für Schnäppchenjäger: Drei bis vier Mal im Jahr führt das Pfandhaus auch Versteigerungen durch. Mehr Informationen unter www. pfandhausbauer.de.

Regionalverband will Ikea in Karlsruhe. Ikea-Expansionschef Armin Michaely spricht in aktuellen Äußerungen von einem Niederlassungsverbot in Baden-Württemberg. Davon könne aus Sicht des Regionalverbands jedoch keine Rede sein, so Verbandsdirektor Gerd Hager, eine Reihe von Genehmigungen auch für große Möbelhäuser spreche eine andere Sprache. Allerdings haben sich die Betreiber in diesen Fällen stärker auf das Möbelsegment konzentriert als Ikea, in dessen Märkten neben Möbeln innenstadtrelevante Sortimente einen großen Raum einnehmen. Der erste Standort ist das Oberzentrum Karlsruhe. Wenn eine Ansiedlung dort nicht möglich sein sollte, muss die Region über Alternativen nachdenken“, bekräftigt Hager. Lohn-AG in Baden-Baden: Stabiler Zuwachs bei Umsatz und Ertrag. Trotz unsicherer gesamtwirtschaftlicher Rahmenbedingungen sieht sich der Baden-Badener Dienstleister für Lohnbuchhaltung und Personalwirtschaft im laufenden Jahr auf gutem Weg. „Das letzte Geschäftsjahr haben wir – wie geplant – mit 4,5 Millionen Euro Gruppenumsatz abgeschlossen, der Ertrag hat sich sogar um 90 Prozent verbessert. „Auch im laufenden Jahr rechnen wir mit stabilen Zuwächsen bei Umsatz und Ertrag“, sagt Gründer und Vorstandsvorsitzender Ekkehard Herbst. Das Unternehmen erwartet für 2012 einen Gruppenumsatz von fünf Millionen Euro. Die Zahl der Mitarbeiter wird bis zum Jahresende auf 110 wachsen.

>72-?G2 J7JDG E KgQcNK hUR W[ =N^ dW[ fKf^c emWe )49AS4C /FEE:EM7?QOV %:C CC:L>AM7?: &4QO

)49AS4C /FEE:EM7?QOV *AC7? <RL (AE9:L

)49AS4C IL;M BOAS $CQA9 -<C:>: QE9 .:>:E:L4OAFE

#B]R9cUQUKN^>LB] 2USSBS^>Lfcl =BN .BNKfSK lf 2USSBSM 9QQB]KNB fSA -9QQU]>9M PSB@ ULSB &BccB fSA $RfQK9cU]BS@ ULSB #fHcM@ &9]=M fSA +US^B]hNB]fSK^^cUHHB@ i9^^B]HB^c@ 46 M2>Lfcl S9>L SBfB] $4M$RXHBLQfSK@ ,2& eI@ emm RQ 460? % W‘@JI

2>Lgclc l9]cB +NSAB]L9fc ^UHU]c S9>L ABR fHc]9KBS@ 9f>L =BN .Bf]UAB]RNcN^ KBBNKSBc@ ULSB 09]HfRM@ &9]=M fSA +US^B]hNB]fSK^^cUHHB@ Bjc]9 i9^^B]HB^c@ ,2& dm@ emm RQ 460? % W_@JI

4ScB]^cgclc ANB L9fcBNKBSB 1BKBSB]9cNUS@ Q:^^c ^USSBSM =BANSKcB 1VcfSKBS 9=PQNSKBS@ iN]Pc =B]fLNKBSA fSA XHQBKc ANB (9fc@ emm RQ 460? % WD@JI

$$##

$(##

J@J‘ KB^X9]cG

$Sc^X]N>Lc % ‘@mm X]U Wmm RQ

$Sc^X]N>Lc % ‘@Im X]U Wmm RQ

:I4EO?FC (GLI:LCFOAFE -CQM

.9L]fSK^B]K:SlfSK^RNccBQ RNc =9^N^>LBS -NSB]9QM ^cUHHBS@ Hg] BNSBS 9PcNhBS 2:f]BM 9==9f fSA HgLQ=9] RBL] $SB]KNB@ emm K 460? % T@JI

PcNUS^M X]BN^G

&"#

EOA LQDD /:EMAOAS )FOAFE

D:9AI?4LD4 7FMD:OA7M ,CAS:EGC $:Q7?OA>B:AOMI<C:>:

%"#

2>Lgclc hU] $N^BSR9SKBQ@ 9PcNhNB]c ANB !Qfc=NQAfSK@ 6Nc9QNc:c fSA 29fB]^cUHHhB]^U]KfSK@ 9QPULUQH]BN@ Imm RQ 460? % WI@dm

W@e‘ KB^X9]cG

###

-NQAB fSA ]g>PHBccBSAB 1BNSNKfSK Hg] SU]R9QB =N^ c]U>PBSB (9fc@ emm RQ

!(# $Sc^X]N>Lc % e@‘I X]U Wmm RQ

2

*:LA9FC &4CAOFMAM 34?EI4MO4

’(#

m@TW KB^X9]cG

m@D‘ KB^X9]cG

$Sc^X]N>Lc % J@dT X]U Wmm RQ

$FLDFCAE: )HHP5

0HQBKB Hg] c]U>PBSB (9fc@ RNc fHHgQQM$HHBPc lf] ^N>Lc=9]BS -NQAB]fSK ^BQ=^c 9f^KBX]:KcB] &9QcBS@ RNc (k9Qf]US^:f]B fSA 29XUSNS@ OB Im RQ J.8 5KC

6B]RNSAB]c ANB +9QU]NBS9fHS9LRB 9f^ ABS .9L]fSK^HBccBS E lf] !BL9SAQfSK hUS 5=B]KBiN>Lc fSA lf] ’BiN>Lc^PUSc]UQQB@ JD 39=QBccBS 460? % dW@mm

>?C=+<2 "+JG 2C8,<G<:.84

2<4 #%&%88)

(("#

PcNUS^M X]BN^G

((##

PcNUS^M X]BN^G

!1;310

:

$Sc^X]N>Lc % JJ@TD X]U Wmm RQ

2<4 #%&%88)

!1;310

9

2<4 #%&%88)

!1;310

+

/A: :L?4CO:E DAO 1FLC4>: 9:M !FQIFEM HWJ .464OO 4Q< H LOAB:C ’?L:L 24?C 4QM 9:D /:C6MO6:9A:EQE>M@/FLOAD:EOK QM>:EFDD:E 46>:6AC9:O: BOAFEM4LOAB:C8 LVE:ADAOO:C QE9 *:9AVAEILF9QBO:K

/A: :L?4CO:E DAO 1FLC4>: 9:M !FQIFEM HWJ .464OO 4Q< H LOAB:C ’?L:L 24?C 4QM 9:D /:C6MO6:9A:EQE>M@/FLOAD:EOK QM>:EFDD:E 46>:6AC9:O: BOAFEM4LOAB:C8 LVE:ADAOO:C QE9 *:9AVAEILF9QBO:K

/A: :L?4CO:E DAO 1FLC4>: 9:M !FQIFEM HWJ .464OO 4Q< H LOAB:C ’?L:L 24?C 4QM 9:D /:C6MO6:9A:EQE>M@/FLOAD:EOK QM>:EFDD:E 46>:6AC9:O: BOAFEM4LOAB:C8 LVE:ADAOO:C QE9 *:9AVAEILF9QBO:K

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;’,)

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;’,)

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;’,)

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;’,)

@HBM3B -:D @3BM3BIM@I

D@mW KB^X9]cG

; -BANlNSX]UAfPc[ f^ KB^BclQN>LBS ’]gSABS PBNS PcNUS^M"UfXUS RVKQN>L[

$Sc^X]N>Lc % JJ@TD X]U Wmm RQ

/A: :L?4CO:E DAO 1FLC4>: 9:M !FQIFEM HWJ .464OO 4Q< H LOAB:C ’?L:L 24?C 4QM 9:D /:C6MO6:9A:EQE>M@/FLOAD:EOK QM>:EFDD:E 46>:6AC9:O: BOAFEM4LOAB:C8 LVE:ADAOO:C QE9 *:9AVAEILF9QBO:K

M@BM3B -:D @@BM3BIM@I 876800

$Sc^X]N>Lc % Wed@e_ X]U Wmm RQ

!BP:RXHc ANB 4]^9>LBS hUS -fSAKB]f>L@ lf] c:KQN>LBS 1BNSNKfSK AB] 8:LSB fSA AB] 8fSKB@ Hg] BNS ^N>LB]B^ fSA H]N^>LB^ ’BHgLQ@ _I RQ 460? % J@WI

((#

$Sc^X]N>Lc % Je@TD X]U Wmm RQ

2<4 #%&%88)

PcNUS^M X]BN^G

,?LFI4T !C4MMA7

d@J‘ KB^X9]cG

$Sc^X]N>Lc % Je@TD X]U Wmm RQ

!1;310

$ "#

#Q7:LAE &U4CQLFE@$ACC:L 04> )/$ H= F9:L +47?O

($"#

PcNUS^M X]BN^G

fHHgQQM$HHBPc lf] ^N>Lc=9]BS -NQAB]fSK ^BQ=^c 9f^KBX]:KcB] &9QcBS@ ,2& Wm fSA 46 M2>Lfcl@ WI RQ

,fjf^ Hg] )L]B /L]BS@ 9f^ 79>L^@ 9SKBSBLR ^9SHc@ Hg] 1fLB fSA 7ULQ=BHNSABS@ We /L]^cVX^BQ 460? % d@em

$Sc^X]N>Lc % WJ@TD X]U Wmm RQ

:I4EO?FC 24M7?@ QE9 "QM7?CFOAFE

#Q7:LAE EOA@>: &U4CQLFE@ $ACC:L Q>:EI<C:>:

I@dW KB^X9]cG

$Sc^X]N>Lc % WT@TD X]U ,NcB] ; -BANlNSX]UAfPc[ f^ KB^BclQN>LBS ’]gSABS PBNS PcNUS^M"UfXUS RVKQN>L[

$Sc^X]N>Lc % I@de X]U Wmm RQ

2XBSABc NScBS^NhB &Bf>LcNKPBNc@ S9>L AB] 1BNSNKfSK AgSS 9fH ’B^N>Lc@ (9Q^ fSA #BPUQQBcC hB]cBNQBS@ RNc 4]B9 fSA 6Nc9RNSBS@ AB]R9cUQUKN^>L KBcB^cBc@ Im RQ 460? % Wm@TI

W@J‘ KB^X9]cG

$CFL49AT DAO #AM:E5

0HQBKc fSA ^>Lgclc iN]P^9R hU] 7fSA^BNS NR 7NSABQM =B]BN>L@ RNc iB]chUQQBR -9SABQVQ@ _I RQ 460? % I@eI

’##

$Sc^X]N>Lc % d@eI X]U Wmm K

"#

!JC.87282>12 &55>J>7DL2:G2>/ $?>G+7 -:D ’+=DG+7 3BMM (8C 9 IMBMM (8C

J@J‘ KB^X9]cG

2:C:94 !4C:E9QC4 46U7L:D:

e@T‘ KB^X9]cG

$Sc^X]N>Lc % J@Im X]U Wmm RQ

(:Qc iN]PfSK^hUQQ -g>PBS fSA 8B>PBS HB]S@ Hg] BRXHNSAQN>LB (9fc fSA +QBNSPNSAB] 9= e *9L]BS KBBNKSBc@ Wmm RQ 460? % T@TI

#f]Q9>LB] QQBB WWW \ _‘Wd_ +9]Q^]fLB 3BQ[ m_ eW[T‘ WmDMm \ &9j m_ eW[T‘ WmDMem P9]Q^]fLB<9XUcLBPBMHfB]^MQB=BS[AB iii[9XUcLBPBMHfB]^MQB=BS[ABaP9]Q^]fLB

$Sc^X]N>Lc % _@mm X]U Wmm RQ

4MA74 1AO4C

,9SK 9SL9QcBSAB fSA ]BKBSB]NB]BSAB &Bf>LcNKPBNc^XHQBKB Hg] c]U>PBSB =N^ ^BL] c]U>PBSB (9fc@ emm RQ

##

$’##

J@J‘ KB^X9]cG

A?G82;2 := C2+<09

IMBM3B -:D I6BM3BIM@I

IEBM3B -:D H@BM3BIM@I

AA2G:G +J5 ’GC2:52> #NB^B LU>LiB]cNKBS@ i9^>L=9]BS 0Q9clR9ccBS 9f^ 0UQkB^cB] =]NSKBS 2URRB]Q9fSB 9fH ABS 3N^>L[

/8.106!1;310

$NS 8iBNB]M2Bc NS BNSB] hUS hNB] hB]^>LNBABSBS &9]=BS KBLV]c )LSBS@ iBSS 2NB ABS "UfXUS 9f^^>LSBNABS@ =BN fS^ hU]=BNPURRBS fSA BNSB^ AB] LNB] 9=KB=NQABcBS 0]UAfPcB P9fHBS[ *:C 5C2J2> J>D +J5 #8C2> 2DJ.84 %JC D?<+>72 )?CC+G C2:.8G4 460 F 4ShB]=NSAQN>LB 0]BN^BRXHBLQfSK AB^ (B]^cBQQB]^ Y2c9SA mI[m_[emWeZ \ SKB=Uc KgQcNK hUR mW[mD[ =N^ dW[mD[emWe \ =K9=B Sf] NS L9f^L9Qc^g=QN>LBS -BSKBS@ ^UQ9SKB 6U]]9c ]BN>LcG \ PcNUS^M"UfXUS^ KBQcBS SN>Lc NS 6B]=NSAfSK RNc 9SAB]BS !USf^^k^cBRBS[ \ &g] #]f>PHBLQB] g=B]SBLRBS iN] PBNSB (9HcfSKG \ SAB]fSKBS hU]=BL9QcBSG

20120729_BB-ETT_ 06


SPORT I 7

BOULEVARD BADEN I 29. Juli 2012 I Nr. 31, 15. Jahrgang

I Ihre zuständige Redakteurin

SANDHAUSEN GEGEN REAL BETIS SEVILLA Am heutigen Sonntag um 17 Uhr bestreitet Zweitligist SV Sandhausen das letzte Freundschaftsspiel im Hardtwaldstadion gegen Real Betis Sevilla. Für Sandhausen ist das die Generalprobe für das eine Woche später anstehende Auftaktspiel in der Zweiten Liga am 5. August gegen den FSV Frankfurt. » www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT

Michaela Anderer Telefon 07 21 / 93 38 02 - 14 Telefax 07 21 / 93 38 02 - 23 Mobil 01 51 / 16 23 31 19 E-Mail: manderer@roeser-presse.de

879424

%%% "!LIGA  DRITTE

I Heimspiel-Premiere des KSC ohne Tore

Die schwierige Aufstiegsmission des KSC Karlsruhe. Plötzlich war es still im KSC-Block. Dann kam der Schlusspfiff und mit diesem ein gellendes Pfeifkonzert des blau-weißen Anhangs. Der Grund war klar. Der haushoch favorisierte ZweitligaAbsteiger Karlsruher SC hat gegen den Aufsteiger aus der Regionalliga Hallescher FC nur ein mageres 0:0 zustande gebracht.

„Uns tut die Favoritenbürde nicht gut“, analysierte KSCCoach Markus Kauczinski nach der Partie. Dabei begann sein Team vor 13 745 Zuschauern zunächst vielversprechend. Im ersten Durchgang waren die BlauWeißen stets Herr der Lage, störten den Hallensischen Spielaufbau früh und sorgte mit den beiden Kreativspielern Krebs und Calhanoglu für einigen Wirbel. Und auch Chancen spielte sich der KSC heraus. Doch sowohl Soriano nach erstklassigem Pass von Calhanoglu über das halbe Feld (8.) noch Benyamina, der nach einer Krebs-Flanke freistehend aus sechs Metern in die Arme des Halle-Keepers Horvat köpfte (13.), konnten den fälligen Treffer erzielen. Halle kam nur einmal gefährlich vor den Kasten von Orlishausen. Vorausgegangen war ein Fehler von Mauersberger, der den Ball

FOTO I MARVIN GÜNGÖR

I Von Michael Müller

Mussten den Fans nach der Partie gegen Halle einiges erklären: Dirk Orlishausen, Sebastian Schiek (hinten) und Hakan Calhanoglu. an der Mittellinie an Shala verlor. Der Stürmer lief allein auf Orlishausen zu, scheiterte aber am Keeper (39.). Ansonsten stand die KSC-Defensive sicher und stabil. Kurz vor der Pause hatte Blum die KSC-Führung auf dem Fuß. Sein Schuss landete aber am Pfosten. Es schien nur eine Frage der Zeit, bis der KSC im zweiten Durchgang schließlich in Führung gehen sollte, doch es kam ganz anders. Der KSC kam

ängstlich und unsicher aus der Kabine. „Wir haben den Faden verloren und wissen noch nicht, warum das so ist“, so Kauczinski. Dennoch hatte der KSC die nächste Chance. Doch Mauersberger setzte seinen Kopfball nach Calhanoglu-Ecke an die Latte (54.). Aus dem Spiel heraus lief aber nichts mehr zusammen. Krebs und Calhanoglu bemühten sich zwar weiter um Überraschendes, ihre Ideen verpufften aber zu-

meist. Das KSC-Spiel wirkte statisch, Halle kam immer besser ins Spiel – und zu einer Torchance: Kanitz konnte völlig ungestört durchs Mittelfeld spazieren und aus knapp 20 Metern abziehen, doch Orlishausen hielt das Unentschieden fest (61.). Im Vorfeld habe man gesagt, dass Geduld gefordert sei, so Verteidiger Jan Mauersberger. Dies habe sich bewahrheitet. „Wir haben drei gute Chancen herausgespielt und standen gut. Wir hoffen,

dass das unsere Stärke ist diese Saison“, versuchte er dem Ergebnis noch etwas Positives abzugewinnen. Das konnten zahlreiche Fans des KSC nicht und machten ihren Unmut im Gespräch mit KSC-Kapitän Dirk Orlishausen und weiteren Spielern nach der Partie Luft. Halles Chefcoach Sven Köhler dagegen war froh über den Punkt: „Im Großen und Ganzen können wir sehr glücklich sein mit dem Punkt.“ Entschuldigen müsse sich der FC aber nicht, denn „im Lauf des Spiels“ habe man sich die ein oder andere Chance herausgespielt. „Es ist klar, dass wir entsprechend enttäuscht sind”, so Kauczinski. „Phasenweise haben wir guten Fußball gespielt und Chancen herausgespielt.“ Allein unverwertete Chancen helfen nicht beim Erreichen des ausgemachten Ziels: direkter Wiederaufstieg in Liga zwei. Das will Martin Stoll aber noch nicht aus den Augen verlieren. Im Gastspiel beim VfB Stuttgart II am kommenden Wochenende will der KSC zwingender auftreten: „Ich gehe davon aus, dass nächste Woche einer explodiert und der Knoten platzt.“ Dies ist auch dringend notwendig, den ein Erfolgserlebnis, könnte für die weiteren Aufgaben Sicherheit geben.

Tennis Weltranglisten-Turnier

Zwei Mal weiße Weste

Karlsruhe (mia/bb). Nach der erfolgreichen Premiere der Karlsruhe Open im vergangenen Jahr lädt der KETV auch 2012 die internationale Tennisszene auf die Platzanlage beim „Kühlen Krug“ ein. Das mit insgesamt 10 000 Dollar und 18 ATP-Punkten dotierte Turnier, das im Rahmen der Head German Masters Series ausgetragen wird, lockt vom 12. bis 18. August wieder Spieler der internationalen Profi-Tennissze-

Münster (mm). Preußen Münster und der VfL Osnabrück sind die einzigen Teams der dritten Liga, die nach dem zweiten Spieltag noch ohne Punktverlust sind. Münster siegte gegen Chemnitz mit 1:0, Osnabrück gewann in Saarbrücken mit 1:0. Den höchsten Tagessieg feierte Heidenheim mit einem 4:0 bei Erfurt. Durch den Erfolg kletterten die OstWürttemberger auf den dritten Platz. Unterhaching verbesserte sich durch den 3:0-Sieg gegen

ne an die Alb, um den Kampf um die Weltranglistenpunkte aufzunehmen.

internationale Nachwuchsspieler um direkte Punkte für die ATP-Weltrangliste spielen. Die Qualifikation mit bis zu 64 Spitzenspieler an der Alb Spielern findet am Sonntag, 12. August, startet. Das Hauptfeld Mehrere Spieler aus den Top 500 mit den gesetzten und zuvor quader Welt sowie Spitzenspieler lifizierten Spielern startet ab aus der Region will man im Au- Dienstag, 14. August. Neben der gust präsentieren können. Die Einzelkonkurrenz wird auch ein Karlsruhe Open sind Teil der Doppelturnier stattfinden. Die weltweit ausgetragenen ITF-Fu- Endspiele finden voraussichtlich ture Turnierserie, bei der junge, am Samstag, 18. August, statt.

Bruchhausen (mia). Die ExKSC-Profis Rainer Scharinger und Icke Hässler traten am vergangenen Montag für den guten Zweck gegen das runde Leder. Beim Benefizspiel für das Hospiz Arista in Ettlingen trat Team Scharinger & Friends unter anderem mit Thomas „Icke Häßler“, Burkhard Reich, Rainer Krieg, Michael Wittwer und Rainer Scharinger gegen ein Ü35 Regioteam beim Sportfest des FVA Bruchhausen. Großer Erfolg Die rund 1 000 Zuschauer konnten 15 schöne Tore und gute Aktionen bei schönem Offensivfußball sehen. Das Ergebnis: 10:5 und 7 000 Euro für das Hospiz –

Sterbe-Betreuung, -Pflege und -Begleitung von Schwerstkranken. Erfolg in Österreich

*&()!,*. %

1. Zlatko Janjic (W. Wiesbaden) 2. Hakan Calhanoglu (KSC) Marc Schnatterer (Heidenheim) Albert Streit (Aachen) Matthew Taylor (Pr. Münster) Michael Thurk (Heidenheim) 7. Denis Berger (Rostock) Benjamin Förster (Chemnitzer FC) Marco Grüttner (Stuttg. Kickers) Marco Hartmann (Halle) Sebastian Hille (Arm. Bielefeld)

3 2 2 2 2 2 1 1 1 1 1

- ( "%

)’" $ *&(

1. Preußen Münster VfL Osnabrück 3. 1. FC Heidenheim 4. SpVgg U‘haching 5. SV Wehen W‘baden 6. Alemannia Aachen 7. Hallescher FC 8. VfB Stuttgart II 9. SV Babelsberg 03 10. Chemnitzer FC 1. FC Saarbrücken 12. Hansa Rostock 13. Karlsruher SC Arminia Bielefeld 14. Stuttgarter Kickers 16. Bor. Dortmund II 17. SV Darmstadt 98 18. Wacker Burghausen 19. Kickers Offenbach 20. Rot-Weiß Erfurt

2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2

’#* 0

3:0 3:0 6:2 3:0 3:1 4:3 1:0 3:2 2:1 1:1 1:1 2:4 2:2 2:2 1:2 1:3 0:2 2:5 1:4 1:7

6 6 4 4 4 4 4 3 3 3 3 3 2 2 1 1 1 0 0 0

SPORTSPLITTER Dabei sein ist alles. An den ersten beiden Wochenrenntagen der Großen Woche vom 25. August bis 6. September wird Baden Racing ein großes „Sport & Spaß„-Programm für die ganze Familie anbieten. Sowohl am Mittwoch, 29. August, als auch am Donnerstag, 30. August, gibt es neben den Pferderennen zahlreiche sportliche Aktivitäten für Jung und Alt. Erfreulicher Dauerkartenverkauf. Vier Wochen vor dem Start der Bundesligasaison kann der SC Freiburg eine erfreuliche Bilanz beim Dauerkartenverkauf ziehen. Bereits jetzt sind die Jahres-Tickets für alle Businessbereiche bis auf einzelne Restkarten ausverkauft. Dies gab es in den vergangenen Jahren zu diesem Zeitpunkt noch nie. Bei der Gesamtzahl der Dauerkarten kann sich der Verein ebenfalls über eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr freuen. Aktuell sind knapp 13 400 Saisonkarten für die 17 Heimspiele im Mage Solar Stadtion verkauft worden. TSG-Fan- und Familientag am 5. August. Mit einem bunten, vielfältigen Programm läutet die TSG 1899 Hoffenheim am 5. August ihre fünfte Bundesligasaison ein. Sportlicher Höhepunkt des Fan- und Familientages ist das Aufeinandertreffen der Bundesligamannschaft mit dem spanischen Erstligisten Betis Sevilla um 15 Uhr. Die Autogrammstunde der gesamten Bundesligamannschaft gibt es ab circa 17.30 Uhr. KSC mit neuem Online-Fanshop. Ab sofort erscheint der offizielle Online-Fanshop in einem neuen, frischen Design und glänzt mit einer kundenfreundlichen Benutzeroberfläche. In Sachen Kundenorientierung erwartet den Fan kompetentes Feedback bei Anfragen und eine schnelle Zustellung per Post, so dass die Fanartikel umgehend angeliefert werden. „Nachdem wir erst vor wenigen Tagen den neuen Fanshop im Wildpark eröffnen konnten, ist dieser virtuelle Fanshop nun ein weiterer, wichtiger Schritt in Sachen Professionalisierung des Vereins und hin zu einem entsprechend guten Service für unsere Fans“, so KSC-Präsident Ingo Wellenreuther. Autohausgruppe Geisser bleibt dem KSC treu. Mit der Autohausgruppe Geisser konnte der KSC mit einem weiteren Förderer für die kommende Saison in die Verlängerung gehen. Die Autohausgruppe Geisser wird auch in der kommenden Saison 2012/13 dem Verein als Wildparkpartner zur Seite stehen.

Karten für HSV ab Mittwoch

FOTO I MICHAEL RIPBERGER

7 000 Euro bei Benefizspiel

Absteiger Rostock auf den vierten Rang. Ebenso vier Punkte haben Wiesbaden (0:0 bei den Stuttgarter Kickers), Aachen (3:2 gegen Burghausen) und Halle auf dem Konto Noch ohne Punktgewinn liegen Burghausen, Offenbach (1:3 gegen den VfB Stuttgart II) und Erfurt am Tabellenende. Ohne Sieg, aber auch noch ohne Niederlage sind nur zwei Mannschaften: Arminia Bielefeld und der Karlsruher SC.

SV Babelsberg - SV Darmstadt 98 2:0 SpVgg U‘haching - Hansa Rostock 3:0 Stuttg. Kickers - Wehen Wiesbaden 0:0 Rot-Weiß Erfurt - 1. FC Heidenheim 0:4 Karlsruher SC - Hallescher FC 0:0 Kickers Offenbach - VfB Stuttgart II 1:3 1. FC Saarbrücken - VfL Osnabrück 0:1 Bor. Dortmund II - Arm. Bielefeld 1:1 Alem. Aachen - W. Burghausen 3:2 Preußen Münster - Chemnitzer FC 1:0

Karlsruhe (bb). Der Karlsruher SC startet am Mittwoch, 1. August, mit dem Kartenvorverkauf für das DFB-Pokalspiel gegen den Hamburger SV (Sonntag, 19. August, 14.30 Uhr). In der Zeit von Mittwoch, 1. August, bis einschließlich Samstag, 4. August, haben zunächst Dauerkarteninhaber und Mitglieder ein Vorkaufsrecht. Hierfür gelten folgende Regelungen: Der Verkauf der Tickets erfolgt im neuen Fanshop mit integriertem Ticketcenter. Alle Dauerkarteninhaber besitzen ein Vorkaufsrecht auf ihren Platz. Mitglieder können pro Mitgliedsausweis zwei Ti-

ckets erwerben. Dauerkarten und Mitgliedsausweise sind beim Kauf zwingend am Ticketschalter vorzulegen. Das Vorkaufsrecht endet am Samstag, 4. August, mit Schließung des Fanshops um 14 Uhr. Auswärtige Mitglieder haben die Möglichkeit, telefonisch oder per E-Mail an mitglieder@ksc.de unter Angabe ihrer Mitgliedsnummer Karten zu bestellen. Der freie Kartenvorverkauf beginnt am Montag, 6. August, um 9 Uhr über die bekannten Vorverkaufsstellen, online über www.ksc.de und im Fanshop/ Ticket-Center.

KSC-Karten und Testfahrt Karlsruhe (mia). Gewinnt der KSC gegen den VfB II? Wie schlagen sich die Konkurrenten? Mit Boulevard Baden kann für die aktuelle Fußball-Drittligasaison getippt werden. Zeigen Sie unter www.boulevard-baden.de, wie gut Ihr Fußballsachverstand ist. Alle registrierten Boulevard Baden-Leser können bis fünf Minuten vor Anpfiff den Spieltag auswählen und die Begegnungen tippen.

Scharinger freute sich über den großen Erfolg der Veranstaltung und möchte auch weiterhin mit seinem Team jedes Jahr Benefizspiele für den guten Zweck durchführen. „Wir müssen dankbar sein, für das was wir haben“, so Scharinger, der derzeit Chefcoach beim österreichischen Zweitligisten SCR Altach ist und mit seinem neuen Team die erste Pokalrunde sowie das erste Punktespiel gewonnen hat. Wie wird gewertet Das Baden TV-Video zum Benefizspiel gibt es unter www.boule- Wer die Tendenz richtig hat, erhält einen Punkt. Wer zur richtivard-baden.de.

gen Tendenz noch die Tordifferenz richtig hat, dem bringt das zwei Punkte. Wer das richtige Ergebnis getippt hat, erhält drei Punkte. KSC-Karten und Testfahrt gewinnen Gesponsert vom Autohaus Geisser gewinnt der Tagessieger zwei Karten für das nächste KSCHeimspiel. Dem Sieger der gesamten Tipprunde am Ende der Saison winkt eine einwöchige Testfahrt mit einem Volvo Modell aus dem Autohaus Geisser. (Bei mehreren Erstplatzierten, entscheidet das Los.)

879892

20120729_BB-ETT_ 07


8 I SOMMERGEWINNSPIEL

BOULEVARD BADEN I AnzeigensonderverĂśffentlichung I 29. Juli 2012 I Nr. 31, 15. Jahrgang

I Das Sommergewinnspiel von Boulevard Baden bietet tolle Preise und viele Ideen zur Freizeitgestaltung

Der Sommer bietet mehr als nur baden

EINE FREIE PRESSE KANN GUT ODER SCHLECHT SEIN, ABER EINE PRESSE OHNE FREIHEIT KANN NUR SCHLECHT SEIN. ALBERT CAMUS

         

     

     Â   Â?  Â?

Â? Â? 



Â&#x2014;Â&#x2013;Â&#x2DC;

 ­Â&#x2122;Â&#x2DC; Â&#x161;Â&#x2013;Â&#x2DC;

 Â? 

 ­ Â&#x20AC;Â&#x201A;  Â&#x192;Â&#x201E;   Â&#x2026;Â&#x2026;  Â&#x192;Â&#x192; Â&#x2020; Â&#x192;Â&#x2021;  



Â?   Â&#x203A;  Â&#x153; Â&#x2014;      Â&#x153;

Â&#x2C6;Â&#x2030; Â&#x20AC;Â&#x160;Â&#x2039;Â&#x192;   Â&#x152;Â&#x17D; Â&#x152;Â&#x160; Â&#x160;Â&#x2021; Â&#x201A;Â&#x20AC;

  Â&#x2018;   Â&#x2019; Â&#x201C;

Noch bis 2. September verĂśffentlichen wir wĂśchentlich zahlreiche, von unseren Kunden zur VerfĂźgung gestellte, Preise. Um diese gewinnen zu kĂśnnen, muss lediglich die entsprechende Preisfrage richtig beantwortet und an verlosung@boulevardbaden.de gesendet oder per Post an RĂśser Presse GmbH, FritzErler-StraĂ&#x;e 23, 76133 Karlsruhe geschickt werden. Einsendeschluss ist jeweils am Mittwoch nach Erscheinen. AuĂ&#x;erdem sollte man drei â&#x20AC;&#x17E;Wunsch-Gewinneâ&#x20AC;&#x153; angeben. Die Preisfrage diese Woche lautet:

Â? Â&#x152;Â&#x20AC;Â&#x2018; Â&#x160;Â&#x17D;Â&#x192;Â&#x201D;Â&#x201D;    ­Â?Â&#x2022;Â&#x2013;Â? Â? Â&#x2014;Â&#x2DC;

880203

Wie heiĂ&#x;t das Maulwurf-Maskottchen der Kombi-LĂśsung?

FOTO I MATTON IMAGES

874250

Karlsruhe (cob). Der meteorologische Sommer ist bereits zur Hälfte vorbei. Doch fßr viele Karlsruher geht der Sommer mit der anbrechenden Ferienzeit und der Hitzewelle der vergangenen Woche jetzt erst richtig los. Die Daheimgebliebenen freuen sich ßber optimale Schwimmbadtemperaturen. Wem der Sinn nicht nach baden steht, kann beim diesjährigen Sommergewinnspiel von Boulevard Baden mitmachen und tolle Preise gewinnen.

Alle richtigen Einsendungen nehmen an der Verlosung teil. Nach Ende der Aktion zieht unsere Glßcksfee die Gewinner, die alle schriftlich benachrichtigt und am 9. September in Boulevard Baden bekanntgegeben werden. Bitte daher die vollständige Adresse nicht vergessen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter von Boulevard Baden und deren AngehÜrige dßrfen nicht teilnehmen. Wir wßnschen Ihnen viel Glßck I Preise bei der SommerGewinn-Aktion

1 Orthopädie Schuhtechnik Harrer 1 Paar Flipsters (Handtaschenschuhe)

6 Pfandhaus Bauer 7 Dalo.de IT-Consulting 5 x 1 â&#x20AC;&#x17E;Tom watchâ&#x20AC;&#x153; Uhr im Wert 10 Gutscheine fĂźr Computerhilfe von 49 Euro Ă  10 Euro

2 Bäckerei Neu 4 x 1 Gutschein in HÜhe von 10 Euro

Maier Optik 3 1 Sonnenbrille im Wert von 79 Euro Kieser Training 4 3 x 1 Gutschein Ăźber ein kostenloses Training fĂźr 1 Monat im Wert von 55 Euro Automeister SommerstraĂ&#x;e 5 1 Gutschein Ăźber einen Ă&#x2013;lwechsel in HĂśhe von 20 Euro 879893

& (&&"* $(+-"â&#x20AC;&#x2122;%(+ -*!#â&#x20AC;&#x2122;#"*"â&#x20AC;&#x2122;) !%<@931â&#x20AC;&#x2122;/) &+1 1+:+9 $9%1414., #5 -?42<1541+9<8:(  $9?B.759?.? "37/F2>E70?B>)37370 G.>.37*)>.7  *9 )*?+253.1.7  3? C67 "2<5&+9 >C6> .9%<1: B>)373.>.7  *95)E/H.3B )* I:= &4B9*.> 63B =C $%.+ +3*0B?9@â&#x20AC;&#x2122;20%9%4<1+ (.> ?+27.55 .37?B.30B, 2)B 6.2> G96 â&#x20AC;&#x2122;>)37370= %93:9?/+) #.>>.7?B>)1. DC, â&#x20AC;&#x2122;.5./97 ;I@D:< 8:@ 88I AAA721+:+90<9%1414.7*+

830439



!)? 70.*9B 035B 7E> /F> %.E4E7-.7 E7- 3?B 73+2B 63B )7-.>.7 4B397.7 496*373.>*)>=

  

     

         

     Â Â?Â?Â? Â? Â? 

       

       ­Â&#x20AC;  

880170





   

Â&#x201A;  ­ 

 



Â&#x192;    Â&#x20AC;   ­

­  Â? Â?Â? Â&#x20AC; Â?     Â&#x20AC;

Â&#x201E; Â&#x2026;­ Â&#x2020; Â&#x2021; Â&#x201E;  Â&#x20AC; Â&#x2C6;Â&#x2030;Â&#x20AC; Â? Â&#x201E; Â&#x160;Â&#x2030;   Â?Â&#x2039; Â&#x20AC;  Â&#x152;­Â&#x20AC;Â?Â&#x20AC; Â&#x201E; Â&#x17D;Â?  Â&#x2018;Â&#x2021; Â&#x20AC; Â&#x201E; Â?Â?   Â?  Â&#x201E; Â&#x2019;Â&#x201C;Â&#x20AC; Â&#x17D;Â&#x2030;Â&#x20AC; Â&#x201E;  Â? Â? Â?  Â?Â? Â&#x201E; Â&#x2020; Â? Â&#x201E; Â? Â&#x20AC;  880023

 

        

 

    Â?  Â?  Â? Â?  ­ Â&#x20AC; Â&#x201A;Â&#x192;Â&#x201E;Â&#x2026;Â&#x2026;Â&#x2020;Â&#x2026;Â&#x2026; Â&#x2021;  Â&#x2C6; Â&#x2030; Â? Â?  ­ Â? Â&#x160;Â&#x192;Â&#x2026;Â&#x2026;Â&#x2026;Â&#x2020;Â&#x2026;Â&#x2026; Â&#x2021;

879991

      

     Â? Â?Â?  Â?     Â?         20120729_BB-ETT_ 08


AUTOMARKT I 9

BOULEVARD BADEN I 29. Juli 2012 I Nr. 31, 15. Jahrgang I Anzeigenannahme: 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer

I Ihr zuständiger Redakteur

AUTOTELEGRAMM

Michael MĂźller

Der neue Kia Carens hat auf dem diesjährigen Pariser Autosalon (Publikumstage: 29. September bis 14. Oktober) seinen ersten Auftritt. Typisch fĂźr den neuen Koreaner ist dessen flache, dynamische Karosserie, die ein groĂ&#x;zĂźgiges und stilvolles Interieur umschlieĂ&#x;t. â&#x20AC;&#x17E;Dynamischer Raumâ&#x20AC;&#x153; heiĂ&#x;t das neue Konzept Kias, das die neue Generation des Kompakt-Vans verkĂśrpern soll.

Telefon 07 21 / 93 38 02 - 17 Telefax 07 21 / 93 38 02 - 23 Mobil 01 51 / 16 23 31 20 E-Mail: mmueller@roeser-presse.de

787920

I Autotest der Woche

AUTOSPLITTER

Mercedes-Benz B 200 CDI: Wer bietet mehr? Rastatt (bb). Das Kraftfahrt-Bundesamt ordnet sie den Mini-Vans zu, Mercedes-Benz selbst spricht vom Sports Tourer: Fakt ist, die zweite Generation der B-Klasse wirkt deutlich sportlicher als der Erstling, ohne die Raum-Tugenden des Vorgängers zu vernachlässigen. Trotz des deutlicher moderneren Auftritts sind die Grundzßge des Designs absolut erhalten geblieben, beim Interieur hat Mercedes-Benz dagegen die Messlatte deutlich in Richtung Premium verschoben.

Porsche legt bei Umsatz und Ergebnis nochmals zu. Der Sportwagenbauer Porsche hat im ersten Halbjahr dieses Jahres seinen Wachstumskurs fortsetzen kÜnnen und legte sowohl bei Umsatz als auch beim Absatz gut zweistellig zu. Insgesamt wurden rund 69 000 Fahrzeuge verkauft, ein Zuwachs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22,5 Prozent. Entsprechend kräftig fiel auch das Umsatzplus mit 29,3 Prozent auf 6,76 Milliarden Euro aus. Ford befßrchtet Milliarde-Dollar-Verlust im Europa-Geschäft. Bislang klagte vor allem der US-Autobauer General Motors ßber schlechte Geschäfte seiner Tochter Opel/Vauxhall auf dem alten Kontinent. Jetzt stimmt auch der zweite US-Riese Ford in den Klagegesang mit ein. Der Grund sind Milliardenverluste, die das Unternehmen im laufenden Jahr aus seinem Europageschäft erwartet. Von mehr als einer Milliarde US-Dollar ist im Zwischenbericht die Rede, die Ford hier versenkt.

FOTO I AUTO-MEDIENPORTAL.NET

Die neue B-Klasse wirkt zwar gestreckter, dennoch sieht man ihr den Klassenbestwert von 0,26 beim Luftwiderstandsbeiwert nicht an â&#x20AC;&#x201C; mit dem optionalen Eco-Technologie-Paket sogar 0,24. Trotz der groĂ&#x;en Fortschritte bei der Aerodynamik ist die B-Klasse nach wie vor als solche zu erkennen. Die RĂźckleuchten sind ähnlich aufgebaut wie frĂźher, aber breiter und runder, die Linie unterhalb der TĂźrgriffe wurde ebenfalls beibehalten, verläuft aber kĂźrzer und bogenfĂśrmiger. Auch die Heckklappe mit dem Dachkantenspoiler und das kleine dritte Seitenfenster wurden formal vom Vorgänger Ăźbernommen. Obwohl die neue B-Klasse fast fĂźnf Zentimeter niedriger als die alte ist, bietet sie nicht weniger Platz. Verantwortlich dafĂźr ist nicht zuletzt die deutlich niedri-

gere Sitzposition bei gleichzeitig aufrecht gebliebener Haltung. GroĂ&#x;gewachsene finden auch hinten noch mehr als ausreichend Kopffreiheit vor, da auch der Boden abgesenkt wurde. Die Armlehnen in den vorderen TĂźren sind allerdings deutlich zu niedrig angebracht. Darunter leidet vor allem der Fahrer, dessen linker Ellenbogen während der Fahrt keine StĂźtze findet. Dennoch verstrĂśmt der Innenraum mit der optionalen Lederausstattung, die auch das Armaturenbrett mit einbezieht, eine fĂźr diese

Klasse ungewĂśhnlich luxuriĂśse Anmutung. Der hohe Anspruch setzt sich im Fahrbetrieb fort. Die Federung bĂźgelt Kopfsteinpflaster sprichwĂśrtlich glatt. Ebenso sprichwĂśrtlich zeigt sich die Schaltung: Sie agiert butterweich. Mercedes-Benz verspricht fĂźr seinen 100 kW / 136 PS starke 1,8-Liter-Dieselmotor einen Durchschnittsverbrauch von rund 4,5 Litern. Im Test wurden 5,8 Liter erreicht, aber das bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 105 Stundenkilometern.

Mercedes-Benz bietet fßr die BModelle eine Reihe von Sicherheitsausstattungen aus den hÜheren Klassen an. Dazu zählt auch eine Tempolimit-Erkennung, die nicht nur sehr zuverlässig arbeitet, sondern auch extrem rasch auf die entsprechenden Geschwindigkeitsschilder reagiert. Dazu kommen unter anderem Spurhalte- und TotWinkel-Assistent, Abstandswarner und Mßdigkeitserkenner sowie das sprachgesteuerte Navigations- und Entertainmentsystem und eine ungewÜhnlich hoch auflÜsende Rßckfahrkamera.

MERCEDES BENZ B 200 CDI Motor: Vierzylinder-Turbodiesel Hubraum: 1796 ccm Leistung: 100 kW/ 136 PS Leergewicht: 1475 kg Zuladung: 555 kg 0-100 km/h: 9,5 s HĂśchstgeschwindigkeit: 210 km/h Verbrauch: 4,4 L/100 km kombiniert Co2-Emmision: 115 g/km kombiniert Grundpreis Euro: 29.809,50

Mercedes plant kompakten G auf A-Basis. Mercedes will sein G-Modell auch in einer Kompaktversion anbieten und stellt dazu seinen Geländegänger auf A-Basis. Marktstart: 2015. Der neue Geländewagen namens GLG soll Medienberichten zufolge zu einem Einstiegspreis von etwa 32 500 Euro auf den Markt kommen. Die Basisversion des GLG wird zwar ein Fronttriebler sein, doch eine 4Matic-Version soll auch angeboten werden. VW-Konzern fährt weiter auf Erfolgskurs. Der Krise auf zahlreichen Automobilmärkten zum Trotz konnte der Volkswagen-Konzern in den ersten sechs Monaten dieses Jahres an das erfolgreiche Geschäftsjahr 2011 anknĂźpfen und mit kräftigen Zuwächsen bei Umsatz und Gewinn glänzen. So hat der Konzern insgesamt im ersten Halbjahr seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22,6 Prozent von 77,8 Milliarden auf nun 95,4 Milliarden Euro gesteigert. Das operative Ergebnis stiegt um 6,7 Prozent auf 6,5 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Steuern Ăźbertrifft mit 10,1 Milliarden Euro die Vorjahresbilanz um 1,8 Milliarden Euro, und unterm Strich verdient hat der Konzern mit 8,8 Milliarden Euro 35,9 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2011 mit 6,5 Milliarden Euro. Honda Deutschland ordnet sich räumlich neu. Bis zum Jahresende wird die Honda-Deutschlandzentrale von Offenbach nach Frankfurt am Main verlegt. An der Hanauer LandstraĂ&#x;e, der grĂśĂ&#x;ten Automeile Deutschlands mit aktuell 34 MarkenDependancen, unterhält Honda seit 2005 einen Gebäudekomplex an prominenter Stelle, der bereits damals als neue Firmenzentrale konzipiert war. Zum 1. Oktober Ăźbernimmt Honda die zu dem Gebäude gehĂśrenden groĂ&#x;zĂźgigen Verkaufsräume von der Auto- und Motorradcenter Fugel GmbH und richtet dort einen Flagship-Store ein, in dem die gesamte Produkt- und -Markenwelt des Unternehmens präsentiert wird.

       



­

Â?Â?Â?

� �  �

Â&#x2C6;Â&#x2030;Â&#x192; Â&#x160;Â&#x192;Â&#x2026; Â&#x2020;Â&#x192;Â Â&#x2039;Â&#x160;Â&#x2026;Â&#x152;

  

Â&#x201A; Â&#x2030;   Â&#x160; Â&#x201E; Â&#x2039;  Â&#x2039; Â?Â&#x152; Â&#x17D;Â&#x2018; Â&#x2030;Â&#x192;     Â&#x192; Â&#x2039; Â&#x2019; ­Â&#x160;  Â&#x192; ­Â&#x201A;Â&#x2030;Â&#x192; Â&#x2030;Â&#x192; Â&#x201C; Â&#x192;  Â&#x201D; Â&#x192; Â&#x2026;Â&#x2020;  Â&#x201D; Â?Â&#x192; ­Â&#x2022; Â&#x160;

Â&#x192; Â&#x201D; Â? Â?Â? Â&#x192; Â&#x2030; Â&#x160; Â? 

 

Â&#x201A;  Â&#x20AC;  Â? Â&#x2039;  Â?  Â? Â?Â&#x152; Â&#x2039;Â? Â&#x2030;Â&#x192; Â&#x2020;Â?Â&#x201E;Â&#x2022; Â&#x192; Â&#x2019; ­ Â&#x192; Â&#x2030;Â&#x192; Â&#x201C;Â&#x192; Â&#x201A;Â?Â? Â&#x192; Â&#x203A; Â&#x2026;Â?      Â&#x160; Â? Â&#x192; Â&#x153;Â&#x2030;Â&#x152;Â&#x192; Â? Â?Â? 

  

  

  

 

  

Â?Â? Â&#x2026;   Â?Â&#x2013;     Â&#x20AC;Â&#x2022; Â&#x2039; Â&#x2013;Â&#x20AC;  Â&#x152; Â?Â&#x17D;Â&#x2018; Â&#x2014;   Â&#x160; Â&#x201C; Â&#x201D;       Â&#x2026;

 Â?    Â?    Â&#x192;  Â Â? 

  Â?Â?Â?Â?

Â?Â? Â&#x2026;   Â?Â&#x2013;   Â&#x20AC;Â&#x2022; Â&#x2039; Â&#x2013;Â&#x20AC;  Â&#x152; Â?Â&#x17D;Â&#x2018; Â&#x160; Â&#x201C; Â&#x201D;    

Â&#x201E; Â&#x2026;Â? Â Â&#x2020;Â&#x192; Â&#x2021;

  Â? Â     Â Â? Â&#x2026; Â? Â&#x2DC;Â&#x2122;

Â? Â&#x17D; Â?Â?Â?Â?

Â&#x201C;  Â?   Â?Â?Â? Â?Â&#x192; Â? Â? Â&#x2013;Â? Â?Â?Â? Â? Â&#x20AC;Â&#x2014;Â&#x160;Â?Â&#x192; Â?Â?  Â?Â?Â&#x2DC;  

 

Â&#x201C;  Â?   Â?Â?Â? Â?Â&#x192; Â? Â? Â&#x2013;Â? Â?Â?Â? Â? Â&#x20AC;Â&#x2014;Â&#x160;Â?Â&#x192; Â?Â?  Â?Â?Â&#x2DC; Â Â?Â?Â? 

 Â?

Â? Â?Â?Â?    ­Â&#x20AC;Â&#x20AC;   ­Â&#x201A; ­    ­ Â&#x192;Â&#x201E; Â&#x2026;         ­Â&#x2020; Â? Â?      

Â? Â?Â?Â?    ­Â&#x20AC;Â&#x20AC;   ­Â&#x201A; ­    ­ Â&#x192;Â&#x201E; Â&#x2026;         ­Â&#x2020;     

Â? Â?Â?Â?    ­Â&#x20AC;Â&#x20AC;   ­Â&#x201A; ­    ­ Â&#x192;Â&#x201E; Â&#x2026;         ­Â&#x2020; Â? Â? Â?     

Â? Â?Â?Â?    ­Â&#x20AC;Â&#x20AC;   ­Â&#x201A; ­    ­ Â&#x192;Â&#x201E; Â&#x2026;         ­Â&#x2020; Â?       Â?  

Â? Â?Â?Â?    ­Â&#x20AC;Â&#x20AC;   ­Â&#x201A; ­    ­ Â&#x192;Â&#x201E; Â&#x2026;         ­Â&#x2020; Â? Â? Â?     

 Â&#x2122;   

Â&#x161;Â&#x192;Â&#x160;

  

 Â&#x2122;   

Â&#x2039;Â&#x161;Â&#x192;Â&#x160;

 

 Â? Â?       Â&#x2013;Â&#x20AC;  Â&#x152; Â?Â&#x17D;Â&#x2018; Â&#x2019;Â&#x201C; Â&#x201D; 

  Â&#x2026;    

   Â?   ­Â&#x20AC; Â&#x201A;Â&#x192;Â? Â&#x201E;

Â&#x2021;Â&#x2026; Â&#x2C6;    

Â&#x2022;Â?Â&#x2014;Â&#x20AC;

  

          

              

 Â?   Â? Â?Â?Â?Â?

Â&#x2021;Â&#x2026; Â&#x2C6;

Â&#x2030;Â?Â&#x160;Â&#x2030;

 

 Â? Â?    Â?Â? Â&#x2039; Â&#x20AC;  Â&#x152; Â?Â&#x17D;Â&#x2018; Â&#x2019; Â&#x201C; Â&#x201D;   Â&#x2026;     

   Â?   Â&#x2026; Â?     Â? Â?   Â?Â?Â?Â?

Â&#x2021;Â&#x2026; Â&#x2C6;

   

   

Â&#x2022;Â?Â&#x20AC;Â&#x20AC;

 

Â&#x2021;Â&#x2026; Â&#x2C6;

Â&#x2022;Â?Â&#x2019;Â&#x20AC;

 

    

Â&#x2021;Â&#x2026; Â&#x2C6;

   

   

Â&#x2022;Â&#x2013;Â?Â&#x20AC;Â&#x2013;

 

   

   

   

   

   

   

   

 

 

 

 

 

 

 

                    Â? Â?Â?Â?Â?Â? Â?   Â?     ­Â&#x20AC; Â&#x201A;Â?   Â&#x192; Â&#x201E;   ­ Â?  Â&#x2026;      Â&#x2020;   Â&#x2021;   ­   Â?Â&#x2C6; Â&#x2030;Â?  

  

    

 ­Â&#x20AC;Â? Â&#x201A;Â? 880071

  



         Â Â?Â?

           Â?Â?

       

 Â?Â? Â?       Â?Â? 20120729_BB-ETT_ 09


10 I AUS DER REGION

I Ihre Medienberaterin

SPERRUNG L 566

Britta Gottberg

Die L 566 zwischen Rheinstetten-Mörsch und Ettlingen ist am Mittwoch, 1. August, von 9 bis 15 Uhr wegen Filmaufnahmen für einen SWR-Spielfilm für Kraftfahrzeuge gesperrt. Der Verkehr wird über die K 3581 (Messetunnel) umgeleitet. Die Zufahrt von der L 566 ist bis zum Gewerbegebiet Leisbuckel (Industriestraße) möglich.

Michael Müller Telefon 07 21 / 93 38 02 - 17 Telefax 07 21 / 93 38 02 - 23 Mobil 01 51 / 16 23 31 20 E-Mail: mmueller@roeser-presse.de

für das Gebiet: Grünwinkel, Oberreut, Rheinstetten, Mühlburg, Knielingen, Daxlanden, Rüppurr Telefon 07 21 / 93 38 02 - 36, Fax - 99 36 Mobil 01 71 / 9 73 96 75 E-Mail bgottberg@roeser-presse.de

» Die TOTAL LOKAL Suchmaschine unter: www.boulevard-baden.de/lokales/

I Gemeinderat hebt Beschluss für Lärmschutzwand am Messetunnel auf / Ausschüsse neu besetzt

KURZ & BÜNDIG

Bürger wollen keinen Lärmschutz

Nächste Führung in der Stadtbibliothek. Die Stadtbibliothek im Neuen Ständehaus lädt für Donnerstag, 2. August, zu ihrer nächsten Führung ein. Interessierte treffen sich um 10.30 Uhr im Foyer. Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist nicht notwendig. Die Teilnehmer lernen die Bibliothek als einen zentralen Ort für Medien kennen und bekommen wichtige Informationen und Tipps zu deren Nutzung. Neben der internationalen Abteilung können sie sich außerdem mit der Computerbibliothek vertraut machen. Fragen wie „Wo finde ich CD-ROMs, Videos und Zeitschriften?“ oder „Wie finde ich einen Buchtitel im Online-Katalog“ werden den Besuchern bei der Führung beantwortet.

Rheinstetten. Da meint es die Stadtverwaltung gut mit den Bürgern und will diese vor zu viel Lärm schützen. Doch die Bürger wollen dies gar nicht. Folglich spart die Stadt Kosten von rund 95 000 Euro. I Von Michael Müller

Lärmschutz nicht genehm Diese Lösung war den Anwohnern dann aber doch nicht genehm, zumal der Lärm im Zusammenhang mit den Fleischwerk wohl doch nicht so stark zugenommen hat, wie befürchtet. In der Folge gingen bei der Stadtverwaltung Einverständniserklä-

rungen von allen Eigentümern der bebauten Grundstücke an der Herrenalber Straße westlich der Bahn ein, in dem sie „die Umsetzung einer Lärmschutzwand am westlichen Tunnelportal als nicht erforderlich erachten“. Der Gemeinderat folgte dem Bürgerwunsch und hob den Be-

schluss vom Mai 2011 einstimmig wieder auf.

ten Sitzung kein Einvernehmen im Rat herzustellen war (Boulevard Baden berichtete), wurden Ausschüsse ohne Fuhrmann die beschließenden Ausschüsse nun in geheimer Wahl besetzt. Um die Besetzung der Ausschüs- Die SPD hatte sich im Vorfeld se nach dem Ausscheiden des erneut dazu bereiterklärt, Bernd SPD-Stadtrats Wolfgang Knoch Fuhrmann (Freie Wähler) einen ging es in einem weiteren Tages- Sitz im Ausschuss für Umwelt ordnungspunkt. Da bei der jüngs- und Technik (AUT) zu überlas-

FOTO I STADT KARLSRUHE

Rheinstetten (bb). Rheinstetten blüht, wohin man auch schaut. Grund genug, wieder nach der schönsten Blütenpracht auf Balkons und Terrassen, in Blumenkübeln und Gärten zu suchen und für den diesjährigen Fotowettbewerb festzuhalten. Am Rheinstettener Sommerblumen-Fotowettbewerb kann jeder Rheinstettener, der seinen Balkon oder Terrasse, seinen Blumenkübel vor dem Haus oder seinen Garten mit der Rheinstettener Saatmischung zum Blühen gebracht hat, teilnehmen.

Anfang August sind die Arbeiten zur Umgestaltung der Kreuzung Hardt-/Lameystraße abgeschlossen. die Lameystraße einbiegende Autofahrer querende Fußgänger besser sehen. Neu ist, dass Fußgänger an der Ampel immer grün zum Queren der Lameystraße bekommen, wenn der Auto-Verkehr aus der Hardtstraße ausfährt. Damit soll der Anreiz verringert werden, bei Rot zu gehen. Bislang mussten Fußgänger immer den Drucktaster betätigen. Dies ist jetzt nur dann notwendig, wenn – in verkehrsschwächeren Zeiten – kein Auto aus der Hardt-

sen. Da sich Fuhrmann aber im Verwaltungs- und Finanzausschuss (VfA) aufgrund seiner Kompetenzen besser aufgehoben sieht, lehnte er diesen Vorschlag ab. SPD-Nachrücker René Rastetter wurde in den VfA gewählt, Fuhrmann ist nun in keinem beschließenden Ausschuss mehr vertreten.

Wolle färben mit Pflanzen. Wie im Mittelalter Wolle gefärbt wurde, können Erwachsene am Freitag und Samstag, 17. und 18. August, auf dem Gelände des Waldklassenzimmers im Hardtwald an der Linkenheimer Allee ausprobieren. Sie färben Wolle und Seide mit natürlichen Zutaten in verschiedenen Farbabstufungen auf offenem Feuer. Teilnehmende treffen sich am Freitag von 14.30 bis 19 Uhr und am Samstag von 10 bis 16 Uhr. Der Unkostenbeitrag beträgt 25 Euro pro Person. Anmeldungen sind bis 10. August unter Telefon 0721 133 73 54 oder unter waldpaedagogik@la.karlsruhe.de möglich. Bei Erwachsenen Gehör verschaffen. Von den Eindrücken des Kindergipfels Ende Juni in Stuttgart berichteten Mädchen und Jungen kürzlich Bürgermeister Martin Lenz bei der zwei Mal jährlich stattfindenden Sprechstunde in dessen Dienstzimmer. Aber nicht nur die Reise in die Landeshauptstadt war Thema, sondern auch Karlsruher Probleme kamen zur Sprache. So leiden auch Kinder unter den Beeinträchtigungen durch die vielen Baustellen und haben Wünsche zur Ausgestaltung des Europabads. Zum Abschluss spendierte Martin Lenz den kleinen Gästen ein Eis. Die Bürgermeistersprechstunde für Kinder ist ein Projekt im Gesamtkonzept zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.

Besonders blühende Blumen Antwort auf alle Fragen

Fußgänger sind besser zu sehen

Karlsruhe-Mühlburg (bb). Bis Anfang August ist der Umbau im Bereich von Hardt- und Lameystraße abgeschlossen. Die bisher geplante Umgestaltung der Einmündung Hardtstraße war nach dem tragischen Unfall an der Kreuzung im März nochmals überarbeitet worden. Der zweistreifig vorgesehene Aufstellbereich in der Hardtstraße wird nun – zunächst testweise – einstreifig neben einem Radfahrstreifen hergestellt. Dadurch können in

FOTO I MICHAEL MÜLLER

Was nach reiner Utopie klingt, ist in dieser Woche in Rheinstetten wahr geworden. Den Einwohnern des Silberstreifens wollten die Gemeinderäte etwas Gutes tun und zusätzlich zur Lärmschutzwand an der östlichen Einfahrt in den Messetunnel auch an der westlichen Seite Lärmschutzmaßnahmen ergreifen. Auf Initiative von betroffenen Bürgern hatte der Gemeinderat im Mai 2011 die Umsetzung beschlossen und im Februar dieses Jahres die Planungen vorgestellt. Diese sahen eine etwa 1,40 Meter hohe Beton-Lärmschutzwand vor, die nur wenige Zentimeter höher gewesen wäre als das vorhandene Geländer. An der westlichen Einfahrt in den Messetunnel wird es auf Wunsch der Anwohner keine Lärmschutzwand geben.

Ehrenamtliche Betreuer und Programmgestalter für Praktikanten gesucht. Vornehmlich aus Karlsruhes französischer Partnerstadt Nancy, aber auch aus den anderen Partnerstädten, kommen auch in diesem Jahr im August wieder 28 Studierende für ein Praktikum zur Stadtverwaltung Karlsruhe. Ihr Arbeitsprogramm steht weitgehend fest. Aber mit der ehrenamtlichen Betreuung am Abend und an den Wochenenden hapert es noch ein wenig. Daher können sich Interessierte ab sofort bei Organisator Reiner Wittchen vom Schul- und Sportamt mit Betreuungsideen unter Reiner. Wittchen@sus.karlsruhe.de oder 0721 133 41 21 melden. Das erste Zusammentreffen mit den Praktikanten aus den Partnerstädten ist am Dienstag, 1. August, um 19 Uhr beim Wohnheim St. Hildegard in der Ettlinger Straße 39 vorgesehen.

straße fährt. Die einstreifige Verkehrsführung in der Hardtstraße dürfte trotz langer Grünphase zu Rückstaus führen. Um den Schleichverkehr durch die Rhein- und Lerchenstraße Richtung Lameyplatz zu unterbinden, wird die Lerchenstraße zeitnah auf Höhe des Lameyplatzes geschlossen. Die Situation im Bereich Hardtstraße wird beobachtet. Davon ist abhängig, ob weitere Änderungen der Verkehrsführung erfolgen.

Außerdem gibt es eine Sonderpreisaktion. Hierfür genügt ein gutes Auge und ein Händchen für die richtigen Kameraeinstellungen. Hier kann jeder teilnehmen, der die öffentlichen blühenden Flächen besonders gut in Szene setzt. Hierbei sollten keine Detailaufnahmen eingesendet werden – es geht um den Gesamteindruck der blühenden Oase. Dann muss man dem Bild nur noch einen Namen geben, das Datum und den Ort notieren und abschicken. Einsendeschluss ist der 28. September.

„Battle of Gladiators“ Karlsruhe (bb). Ein besonderes Kampfsport-Event konnte man am vergangenen Sonntag im Bulldog Gym Karlsruhe erleben. Zum 30-jährigen Bestehen des 1. KC Karlsruhe organisierten Jürgen Lutz und Rainer Gottwald den „Battle of Gladiators“. Unter dem Motto „Stark ohne Gewalt“ präsentierte sich zunächst die Kampfsportjugend des KCK, anschließend standen mehrere K1Profikämpfe und Pro-Box-Kämpfe auf dem Programm. Höhenpunkt waren schließlich die „Gladiatoren“-Kämpfe. In-

ternationaler Karlsruher Stadtmeister im Schwergewicht wurde nach Punkten „Der Osmane“ Ergin Solmaz, der seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance ließ, aber über die volle Rundendistanz gehen musste. Den Hauptkampf um die Europameisterschaft lieferten sich „Spartacus“ Markus Fuckner und der ungarische „Brutus“ Nemet Geza. Nach anfänglichen Schwierigkeiten entschied „Spartacus“ den Kampf schließlich für sich und sicherte damit sich den Europameister-Gürtel.

FOTO I LANDRATSAMT KARLSRUHE

I Ihr zuständiger Redakteur

BOULEVARD BADEN I 29. Juli 2012 I Nr. 31, 15. Jahrgang

Karlsruhe (bb). Die 115 ist „die Nummer für alle Fälle“. Seit November 2011 betreiben die Stadt und der Landkreis Karlsruhe diese Behördennummer gemeinsam. Wer die 115 wählt, erhält möglichst sofort Auskunft zu allen Fragen rund um die Behörden. Sei es die AutoZulassung, sei es die Ummeldung bei einem Umzug, sei es die Auskunft über die Papiere, die zu einer Heirat notwendig sind. Und vieles andere mehr. Das Landratsamt und das Ordnungs- und Bürgeramt (OA) der Stadt Karlsruhe haben am Tag der offenen Tür im Rathaus am Marktplatz, am 21. April,

Schulhöfe in Sommerferien offen

Lachende Seebühne und Märchen

Karlsruhe (bb). Auch in diesem Jahr bleiben in Karlsruhe während der Sommerferien zahlreiche Schulhöfe als Spiel- und Bewegungsflächen geöffnet. Dort können Jungen und Mädchen bis zu 14 Jahren, die in den Ferien zuhause bleiben, montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr nach Herzenslust spielen. Sämtliche Schulhöfe kann das Schul- und Sportamt dazu allerdings nicht anbieten, denn in den Ferien stehen auch Sanierungen in Schulen und auf deren Gelände auf

Karlsruhe (bb). Anfang August lockt die Seebühne im Zoologischen Stadtgarten wieder mit einigen Veranstaltungen. Bereits am Mittwoch, 1. August, erzählt Nana Avingarde um 14.30 Uhr eine Stunde lang Märchen von „Blumenfeen – Kräuterwesen und Bäumen“. Susanna Rosea sorgt mit ihren eigenen Werken für die musikalische Umrahmung der Märchenstunde. Zur Kirche im Grünen mit dem Gottesdienst „Schöpfung und Taufe“ lädt die Seebühne für

dem Programm. Geöffnet bis 7. September sind die Höfe von Anne-Frank-Schule in (Oberreut), Bergwaldschule (Bergwald), Grundschule Bulach, Grundschule Knielingen, Schule am Weinweg (Rintheim), KantGymnasium und Ludwig-Erhard-Schule (Innenstadt), Leopoldschule (Innenstadt-West), Nebeniusschule (Südstadt), Schillerschule (Oststadt), Weinbrennerschule (Weststadt), HumboldtGymnasium sowie Rennbuckelschule (Nordweststadt), Markgra-

fen-Gymnasium und Schule am Turmberg (Durlach), OttoHahn-Gymnasium (Waldstadt) und Riedschule (Rüppurr). Aufsichtspersonen stellt die Stadt für die offenen Höfe keine und übernimmt auch keine Haftung bei Schäden oder Unfällen. Für angerichtete Schäden müssen die Nutzer und die für sie „Aufsichtspflichtigen“ aufkommen. Die Hausmeister sind berechtigt, bei Verstößen gegen die Ordnung einzuschreiten.

Sonntag, 5. August, um 15 Uhr ein. Ab 16 Uhr findet außerdem ein zweistündiges Konzert des Musikvereins Harmonie Karlsruhe statt. Ein bunter Nachmittag für Jung und Alt von und mit Dieter Farrenkopf steht am Montag, 6. August, von 16 bis 18 Uhr auf dem Programm. An der „Lachenden Seebühne“ wirken dieses Mal Melitta Giehl und Imgard HolzingerFröhr (beide Sopran), Bruno Scarambone (Klavier) und der Vorsitzende des Stadtseniorenrats

Karlsruhe, Gustav Betz, mit. Neben Karl-Heinz Greiner (Comedian „Konrad Petersilius“) und dem Schlagersänger Jan Dirk spielen die Fidelen Sechziger. Am Mittwoch, 8. August, geht es erneut auf eine einstündige Märchenreise. Rosemarie Kaiser, Gisela Pütter und Ingrid Schwab aus der Märchenerzählgruppe Elfriede Hasenkamp erzählen Märchen für Groß und Klein. Ulrike von Arnim-Elsner (Harfe) spielt dazu klassische Werke. Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr.

an einem gemeinsamen Stand über die 115 informiert und Gewinn-Fragebogen ausgegeben. 114 Teilnehmer haben die Fragen rund um die 115 richtig beantwortet, 13 Preise konnten Björn Weiße, Leiter des städtischen OA, und Ulrich Max, Leiter des Personal- und Organisationsamtes beim Landratsamt, jetzt im Rahmen einer kleinen Feierstunde im 19. Obergeschoss des Landratsamt überreichen. Neben der Stadt Karlsruhe und dem Landratsamt beteiligen sich auch bereits einige Gemeinden aus dem Landkreis an der Behördennummer 115.

871944

20120729_BB-KAR_ 10


AUS DER REGION I 11

BOULEVARD BADEN I 29. Juli 2012 I Nr. 31, 15. Jahrgang

I Hitzige Debatte um Umzug des Badischen Konservatoriums

Oktoberfest des Handels

Die Gartenhalle für das KONS

Rheinstetten (bb). Der Gewerbeverein Rheinstetten wird in diesem Jahr zum ersten Mal seinen verkaufsoffenen Sonntag im Oktober machen. Am 14. Oktober soll zwischen 13 und 18 Uhr einmal mehr Gelegenheit für einen Bummel durch Rheinstetten sein. Damit das „Oktoberfest des Handels“ ein voller Erfolg wird, sind nicht nur die Händler aufgerufen, ihre Geschäfte zu schmücken und den roten Teppich für die Kunden auszurollen, sondern auch die VerFOTO I MICHAEL MÜLLER

Karlsruhe. Nach mehr als zehn Jahren Suche scheint ein zentraler Standort für das Badische Konservatorium (KONS) gefunden zu sein. Die nicht mehr benötigte Gartenhalle hat die Stadtverwaltung dafür auserkoren. Doch die Verwaltung hatte hier wohl die Rechnung ohne den Gemeinderat gemacht – auch wenn ihr am Ende eine breite Mehrheit den Auftrag gab, die Planungen für einen Umzug des KONS in die Gartenhalle voranzutreiben. I Von Michael Müller

Das Badische Konservatorium könnte eventuell in der Gartenhalle ein neues Domizil finden. Unterrichtsräumen ohne Tageslicht sei unverantwortlich. Vielmehr könnte übergangsweise ein freiwerdendes Gebäude der Musikhochschule genutzt werden, bis in einigen Jahren die Hauptfeuerwache zur Verfügung stünde, argumentierte Ute Leidig von den Grünen. Elke Ernemann (SPD) bezeichnete das Vorgehen der Grünen als Verzögerungstaktik. Schließ-

lich entstehe durch die Folgenutzung der Halle eine „Win-WinSituation für KMK, Stadt und KONS“. Ein Großteil der Stadträte drängte auf eine zügige Lösung für das KONS. Außerdem komme damit auch Bewegung in die gewünschte Reform der städtischen Bibliotheks- und Museumsunterbringung. Albert Käuflein pries den Standort als „ideal“ an, wollte in den künfti-

Schnelles Internet für alle Rheinstetten (bb). An vielen Stellen sind breitbandige Internetanschlüsse heute unerlässlich. Bereits zwei Drittel aller Haushalte nutzen die schnellen Verbindungen und für viele Firmen sind sie die Existenzgrundlage. Die Rheinstettener Unternehmerbefragung und auch die vielen persönlichen Gespräche mit Oberbürgermeister Sebastian Schrempp haben gezeigt, dass in Rheinstetten die Vollversorgung mit schnellem Internet noch längst nicht zum Alltag gehört.

551*

Neuburgweier gehört sogar zu den sogenannten „weißen Flecken der Grundversorgung“, das heißt eine Grundversorgung von mindestens zwei MBit ist nicht flächendeckend gegeben. Damit Rheinstetten auch künftig zu den beliebten Wohn- und Gewerbestandorten zählt, ist der Breitbandausbau – vor allem in Neuburgweier – zwingend notwendig. Deshalb startet die Stadt Rheinstetten nun eine Offensive zum Breitbandausbau in Neuburgweier.

gen Überlegungen für unter Raumnot leidenden städtischen Kultureinrichtungen die Hauptfeuerwache nicht vergessen. „Wir wollen diesen Fehler vermeiden“, so KALStadtrat Eberhard Fischer, der schon die Planungen als „Geldverbrennung“ titulierte. Letztendlich verpuffte der Vorstoß von Grünen, KAL und Linken und die Mehrheit

folgte der Stadtverwaltung. Diese hat nun den Auftrag, die Machbarkeit der Haus-inHaus-Lösung und die Kosten zu prüfen. Alternativ steht der Abriss der Halle und eine Neubau im Raum. 300 000 Euro bewilligte der Rat für diese Prüfung. Erst wenn diese Ergebnisse vorliegen, trifft der Gemeinderat eine endgültige Entscheidung.

Der Spezialist für Licht

Grundlage für die Offensive und für die mögliche Förderung des Breitbandausbaus durch das Land Baden-Württemberg ist eine groß angelegte Marktanalyse. Alle Bürger und Gewerbetreibenden aus Neuburgweier sind deshalb aufgerufen, einen Fragebogen zum individuellen Bedarf auszufüllen. Die Fragebögen sind auf der Homepage der Stadt Rheinstetten unter www. rheinstetten.de/breitband abrufbar.

FOTO I BRITTA GOTTBERG

Zuvor entbrannte im Stadtparlament aber eine teils hitzige, mit polemischen Beiträgen gespickte Debatte um die städtische Kulturpolitik. Grüne, KAL und Linke hatten in einem weitergehenden Antrag eine Diskussion über die Kulturpolitik der Stadt gefordert. Ihrer Meinung nach ist der Umzug des KONS in die freiwerdende Messehalle der falsche Weg. Die von der Stadtverwaltung favorisierte Haus-in-HausLösung sei finanziell, architektonisch und pädagogisch nicht sinnvoll. Eine Musikschule mit

Karlsruhe-Rüppurr (bb). Seit vier Wochen ist in der ehemaligen Schlecker-Filiale in der Rastatter Straße 70 in Rüppurr wieder Leben eingekehrt. Thomas Bös hat hier sein Lampenstudio „LUX 70“ eröffnet. In den freundlich gestalteten Räumen finden Kunden eine große Auswahl an Lampen und Leuchten aller Art für innen und außen. Auch verschiedene Leuchtmittel hat das Lampenstudio „LUX 70“ im Angebot.

551*

eine und Gruppen Rheinstettens. Ein buntes Programm in den Geschäften und ein buntes Treiben auf den Straßen – so soll das „Oktoberfest des Handels“ aussehen. Jeder Verein und jede Gruppe, die Zeit, Lust und genügend Helfer hat, ist herzlich eingeladen, sich zu präsentieren. Sportliche Aktionen, musikalische Darbietungen oder kulinarische Schmankerl – der Gewerbeverein freut sich auf jede Rückmeldung bis 6. August unter info@gewerbeverein-rheinstetten.de oder 0721 95 13 93 88.

Ferien in den Bibliotheken Karlsruhe (bb). In den Sommerferien bleiben die Stadtteilbibliotheken und die Amerikanische Bibliothek vier Wochen lang geschlossen. In Grötzingen, Durlach, Mühlburg und in der Waldstadt sowie bei der Amerikanischen Bibliothek ist es zwischen dem 6. August und 2. September nicht möglich, sich mit Urlaubslektüre zu versorgen. Auch der Medienbus bleibt in dieser Zeit im Depot. Letzter Ausleihtag in den Stadtteilbibliotheken ist am Freitag, 3. August, in der Amerikanischen

Bibliothek Samstag, 4. August. Der Bibliotheksbetrieb beginnt wieder am Montag, 3. September. Auch der Medienbus fährt dann wieder. In der Amerikanischen Bibliothek geht es wieder am Dienstag, 4. September, los. Die Stadtbibliothek im Neuen Ständehaus sowie die Jugendbibliothek im Prinz-Max-Palais stehen dagegen auch während der Sommerferien mit allen ihren Angeboten zur Verfügung. Außerdem erwartet die Kinder und Jugendlichen ein Ferienprogramm.

Zoo-Rallye für die Jugend Karlsruhe (bb). Auch in diesem Jahr bietet der Zoo für Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, in den Sommerferien an einer ZooRallye teilzunehmen und den Zoo bei einem Rundgang unter Beantwortung von Fragen einmal anders zu erleben. Die Fragen und Spielelemente, die immer wieder neue und spannende Informationen bieten, wurden von der Abteilung für Zoopädagogik zusammengestellt. Die Unterlagen zur Rallye sind an allen Kassen des Zoos sowie im

551*

Internet unter www.karlsruhe.de/ b3/freizeit/zoo/zoopaedagogik erhältlich. Auf die Rallye durch den Zoo können sich die jungen Zoobesucher bis 8. September begeben. Unter den richtigen Einsendungen werden nach dem Ende der Aktion 20 Gewinner ermittelt. Die Sieger dürfen im Herbst an einer exklusiven Zooführung mit anschließender Siegerehrung und Preisverleihung teilnehmen. Die Deutsche Bausparkasse Badenia stellt erneut die Preise zur Verfügung.

3(*7*

551* 51*

551* 551*

551*

4<1*>%7( %(*3-"%’,7.’,;*3-558 !=7 /*(*8 %0;<*11* #2%7;5,43*9$%&1*; (.* 7.’,;.+* 55 -&" $# .$**#& %#,/,! . * %#,/, ’ **$#),(

862674

???6&4<1*>%7(-&%(*36(*

20120729_BB-KAR_ 11


12 I ORTSVORSTELLUNG BIETIGHEIM

BOULEVARD BADEN I Anzeigensonderveröffentlichung I 29. Juli 2012 I Nr. 31, 15. Jahrgang

I 63. Volksfest in Bietigheim

Bietigheimer solidarisch

Ausnahmezustand am Wochenende mation seit über 30 Jahren die Treue. In der Bar sorgt wieder „DJ Andi“ für Stimmung.

FOTO I BB

Am Sonntag lassen ab 11 Uhr die Musikvereine aus Muggensturm und Bietigheim, sowie die „Original Bietigheimer Musikanten“ das Festzelt erklingen. Ab 18 Uhr laden die „Schmiedbachlerchen“ zur Jubiläumsparty und geben einen Rückblick auf ihr reichhaltiges Repertoire der letzten 22 Jahre. Auch der Montag beginnt mit einem Frühschoppen – musikalisch umrahmt vom Musikverein Bietigheim. Ab 11 Uhr steht außerdem das traditionelle Ochmit den örtlichen Vereinen. senmaulsalat-Essen auf dem Die schönste Nebensache der Programm. Ab 13 Uhr ist KinWelt, Gefühle musikalisch um- derunterhaltung mit dem Spielzusetzen, zärtliche Stunden mit mobil angesagt. Der KrämerMelodien zu begleiten, Unbe- markt hat am Montag den schwertheit und Fröhlichkeit auf ganzen Tag geöffnet. Um 14 Uhr das Publikum zu übertragen, das übernehmen die „Ottersdorfer ist es, was die „TOPS“ sich für Dorfmusikanten“ und der Muden Samstagabend vorgenom- sikverein Bietigheim die musimen haben. Und das Publikum kalische Unterhaltung. Ab 21 dankt dies den Musikern, denn Uhr lassen die „POPS“ und „DJ sehr viele Fans halten der For- Andi“ das Volksfest ausklingen.

Ausgelassene Stimmung im Festzelt ist beim Bietigheimer Volksfest garantiert. gut wie das ganze Dorf im Einsatz ist, fällt am Freitag, 3. August, mit der „Großen Sommernachtsparty“. Ab 21 Uhr sorgen „Danny and The Boys “, „Infected“ und „DJ Andi“ für ausgelassene Partystimmung im Festzelt am Sportplatz. Mit Rock- und I Von Michael Müller Pop-Covers heizen „Danny and The Boys“ ihrem Publikum ein Der Startschuss für die 63. Auf- und „Infected“ sind schon lange lage des Volksfestes, bei dem so vom „Partyrock infiziert“. Der

Eintritt am Freitag kostet fünf Euro. Schönste Nebensache der Welt Etwas gemütlicher geht es am Samstag zu. Ab 13 Uhr gibt es einen großen Floh- und Krämermarkt und auch der Biergarten öffnet seine Pforten. Offizielle Festeröffnung ist um 19 Uhr mit dem traditionellen Fassanstich

Bietigheim (bb). Gemeinsam mit anderen Solidarität für Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern zeigen, das können Besucher des 63. Bietigheimer Volksfestes. Von Samstag bis Montag hat die ChristoffelBlindenmission (CBM) einen Stand an der Stöckwiese 7. Besucher, die bei Livemusik, Krämermarkt und kulinarischen Genüssen außerdem ihr soziales Engagement zum Ausdruck bringen wollen, unterschreiben eine Solidaritätskarte. Die Karte wird mit einer Wäscheklammer an einer Leine aufgehängt als sichtbares Zeichen für die Rechte behin-

derter Menschen. Ziel ist es, die bei diesem und anderen Aktionen mit Karten bestückten Leinen zur längsten Solidaritätskette Deutschlands zu verbinden. Der Event in Bietigheim ist Teil der bundesweiten Kampagne „CBM verbindet – Helfen Sie mit“, mit der die Entwicklungshilfeorganisation auf die Situation von Menschen mit Behinderungen aufmerksam machen will. „Unsere Idee ist, dass Menschen, die sich engagieren möchten, auf einfachem Weg ihre Solidarität ausdrücken können. Infos unter www.cbm.de FOTOS I MÜLLER

Bietigheim. Am kommenden Wochenende befindet sich Bietigheim im Ausnahmezustand, denn das 6 000-Einwohner-Dorf zwischen Karlsruhe und Rastatt feiert traditionell am ersten Augustwochenende sein Volksfest.

FOTO I CBM

Blasmusik und Ochsenmaulsalat

Von links nach rechts: Im alten Ortskern kann man noch zahlreiche Fachwerkhäuser entdecken. Die alte Kapelle aus dem Jahr 1150 ist die älteste erhaltene Kirche der Hardt. Am nördlichen Ortsausgang wurde ein Kreisverkehr errichtet, der an den Steinkreis von Stonehenge erinnert.

P4 >19G +=H OEUUU >OO Q-1G TS1; !M+71? HM,?0;7 Q-1G 5U PHHM1==P?7H<Q.91? P?0 ;> !=1<MG@>+G<M 0;1 ?1P1HM1? ’G1?0H TP> ’91>+ !;?-+P71G,M13 (?0 P> PH-+P/ !?MH@G7P?7/ !;?-+P/ *+HH1G/ !=1<MG@/ "=;1H1? PHSE <Q>>1GM H;.9 71G?1 P?H1G +PH1GR;.1 2 +==1H +PH 1;?1G #+?0/ TP> 7+G+?M;1GM1? "1HMBG1;H3

%G@?1?HMG+81 NU F ;1M;791;>K 0E ’1=14@? CU IO 65D OO JU SSSE <P1.91?G1;.9:<P1.91?E01

$101? &@??M+7 R@? AN -;H AJ (9G %Q.91?H.9+P 867486

!’7 #’+ 7/4%

+’6+()’+.’3 0$)4$)7-’

734130(3".. 7/6’3 C@9?1 1G+MP?7 P?0 )1G<+P4D 8882,7’$)’/3’+$)*,7’$)’/2&’

20120729_BB-KAR_ 12


KLEINANZEIGEN I 13

BOULEVARD BADEN I 29. Juli 2012 I Nr. 31, 15. Jahrgang I Anzeigenannahme: 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer

STELLENMARKT

ANKAUF

VERKAUF

BEKLEIDUNG/SCHMUCK 

HAUSHALT/MĂ&#x2013;BEL

 

{Jkdhmâ&#x20AC;&#x2DC;mydhfdmâ&#x20AC;&#x2DC;mmâ&#x20AC;&#x2DC;gld ď&#x203A;˘/7//8227/1/ jnrsdmeqdhd Qtemtlldq ncdqodqD,Lâ&#x20AC;&#x2DC;hk9jkdhmâ&#x20AC;&#x2DC;mydhfdm ? -cd

    

             Â?Â?Â? Â?  Â?     Â? ­ Â&#x20AC; Â&#x201A;   Â?  

VERMIETUNG jeder Art! Reparaturen, TĂźren, Glas, MĂśbel auf MaĂ&#x;, Treppensanierungen, Holzterrassen. Der mobile Schreinermeister, G. Meyer, 76356 Weingarten Handy 0176/20840677

           

849728

855697 880139

Baden BAU/HANDWERK

Fliesen-, und Plattenverlegung, Maleru. Lackierarbeiten, Terrassensanierungen und Abdichtungen, Schimmelbeseitigung. Tel. 0721/468015 od. Tel. 0157/87429033 876569

BEKANNTSCHAFTEN

ZIMMER ab 01.09. an Studienanfänger zu vermieten. WM 150.Studentenzimmer.KA@gmail.com 880073

ETW KA gesucht. Tel. 0151/52324556 53 qm, ab 01.09.2012-EG 879002

MIETGESUCHE Baumschnitt. Rasen- und Gartenpflege, Haus-Service, zuverlässig, preiswert, schnell, Tel. 0721/8643415

sucht nette Sie (38-48 J.). FĂźr eine glĂźckliche Beziehung! Raum KA. Tel. 0151/10933280

in Hagsfeld ein Häuschen mit Garten zur Miete und später evtl. zum Kauf. Tel. 0721/9685776.

880030 862342

879861

Malerarbeiten, Fliesenverlegung+Plattenverlegung, Estricharbeiten u. Balkonsanierung, Laminatverlegung u. sämtliche Reparaturarbeiten im Innen- u. AuĂ&#x;enbereich. Tel. 0721/3842207 od. Tel. 0163/1461018

STELLENANGEBOTE 849680

ab 13 J., Fernsehzeitungen etc. fĂźr Mi./Fr., verschiedene Bezirke in: SĂźdweststadt, Oststadt, Weststadt, MĂźhlburg, Hagsfeld. Zeitschriftenvertrieb: Fa. BĂźrgel, Tel. 0721/578311, Fax. 0721/95759789 875373

829241

827819

fĂźr ab und zu. Nehme kein Geld da privat! Pv 0175-5804856

SONSTIGES

879885

Finden Sie die Liebe fĂźrs Leben in Karlsruhe! www.boulevard-baden.de/partnersuche 821748

Baden 879902

Gold - Schmuck, Zahngold, Mßnzen, Briefmarken, Gemälde und Antiquitäten kauft Willi DÜrr, 74821 Mosbach, Im Bauernbrunnen 28. Auf Wunsch Hausbesuch, Diskretion, Barzahlung. Tel. 06261/37404

(selbstständig von zu Hause) 880029

Helfen Sie mit im Kampf gegen die Banken! Helfen Sie mit: www.fxtrading24.de

529120

825423

Maler-, Gipser- und Bodenlegerarbeiten, Balkonsanierung und Mauerwerk-Trockenlegung. Zu gĂźnstigen Festpreisen, Tel. 07243/5148003 od. Tel. 0178/1887574 869530

EntrĂźmpelungen aller Art, von klein bis extrem, verwertbares wird angerechnet, Tel. 0721/5164012, www.rohrer-aufloesungen.de 875441

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden!

Ohne Dreck wird Ihre Wanne wieder glatt & glänzend. Emaille- & Acrylreparaturen. Tel. 0721/955190-14, www.badtechnik-Karlsruhe.de

850459

878332

ca. 15 AR, Preis auf VHB, Tel. 0721/405231

Maurer-, Beton-, Estrich-, GerĂźstbauarbeiten, sowie alle sonstigen Rohbauarbeiten aus. Mithilfe des Bauherren mĂśglich. Tel. 0721/9462237 oder 0171/1477128

880281

EDV/INTERNET

877903

Junger, erfahrener und kompetenter PC-Fachmann hilft Ihnen bei Problemen! Schnell und Gßnstig. Seit 12 Jahren ganz in Ihrer Nähe! www.dalo.de, Tel. 0721/9339989 878138

PC infiziert? Kein SpaĂ&#x; mehr? Ehrliche, erfahrene Hilfe fĂźr Ettlingen, KA und Umland. DSL, E-Mail, Antivirus. Ihr Computer ist langsam? PrĂźfung ab â&#x201A;Ź 20.-, Installation ab â&#x201A;Ź 35.-, SeriĂśs, kompetent, erfahren, Verschwiegenheit garantiert! Termine auch abends und samstags. www.hilfeholen.de Dipl. Ing. H. Hutt, Tel. 07243/31114 691117

880238

Krav Maga Selbstverteidigung Training Di. 20 Uhr, Fr. 19.30 Uhr, Info: www. km-karlsruhe.de Tel. 0170/7786697 740034

845750

AUTOMARKT HONDA Honda-Vertragshändler Toyota-Vertragswerkstatt 76275 Ettlingen-Bruchhausen Im Katzentach 10 Telefon 07243/91050 www.hondamueller.de

797373

Entrßmpelungen sowie besenreine Räumungen aller Art, evtl. kostenlos. Tel. 0721/845864 od. Tel. 0172/7236983 842597

Prof. Digitalisierung von KBDia,-Negativ,-Positiv, APS-Film auf DVD. Tel. 0721/9431971 840664

Mit Namens-Gravur, Tel. 0761/54821 827331

Kostenlose Muffin-Rezepte, täglich neu, gratis zum Ausdrucken auf www.cafecube.de 794605

FREIZEIT/SPORT/HOBBY

832925

Grundreinigung und EntrĂźmpelungen aller Art. Firma Heinz. Tel. 0160/97524304

Tel. 0721/854287 od. 0170/2451908 kirch-entruempelungen@web.de Angebot und Beratung kostenlos

Restaurationen von Porzellan, Majolika, Porzellanpuppen! Fachbetrieb fĂźr Restaurationen, Hannelore Schalk, 76275 Ettlingen. hannelore.schalk@gmx.de T. 07243/39635 od. 07243/217504 714071

KONTAKTE KFZ-ZUBEHĂ&#x2013;R

mit Winterreifen (1 Winter gefahren), Marke: Toyo-Snowprox , noch 5-6 mm, 205/65 R15, VHB 150.-. Dachträger Original fßr Mazda, 5 Winter benutzt, VHB 80.-, Tel. 0171/1912399 840913

850546

879889

879888

finden Sie unter: www.Dating123.de

verwĂśhnt dich mit vielen Raffinessen! Nette Kollegin mit PKW gesucht! Auch am WE u. HHB, Tel. 0160/95664621

861354

880198

ANKAUF

Neu und ungebraucht fĂźr 50.Tel. 07249/913664

Baden Tel. 0176/51517391

853035 845904

PKW, LKW BUSSE, TRAKTOREN, WOHNMOBILE, STAPLER, auch mit Motor- und Unfallschaden. Zustand egal! Zahle gut u. Bar, auch am Sonntag. Anruf lohnt sich! T. 07233/942748; Mobil: T. 0170/5285292 (Gewerblich)

Baden MOTORRĂ&#x201E;DER/MOPEDS

879391

752524

847852

Zahle 50.- bis 150.- !!! Fa. Schmidt, Tel. 0172/6348230

vor 1985 zum Herrichten! Tel. 0178/6874104 859233

841509

BJ 98, 50 TKm, TĂźv neu, Reifen neu, aus 2. Hand, fĂźr VHB 1.500.-, Tel. 0721/704308

799665

876598

819195

Sofort-Barankauf, auch Unfallfahrzeuge Auto-Ecke Schlindwein, KA-Hagsfeld, T. 0170/3121251 od. T. 0721/95782640 871778

812759

WOHNMOBILE/-WAGEN Tel. 0800/1860000 (gebĂźhrenfrei), FA 856810

TIERMARKT

808919

877068

879627

880242

880244

880243

880245

20120729_BB-ETT_ 13


.; "*;6<;@2.; &86<?.;0*+27*;5? -.; (@:.;6*?4A.

&%#()!’ "$##!’

+1/ ) ’  ( . !-2 $ - 0- #, - %& * ) &, - + % " +. , +&  % #(

"  $!#

,"’(*"$$! ’"

)*&%&,&, , 1*&+&, 1&-.$ "+0+*$)’ &%&-(!-#&, &-)

%&#(*+*-"

&%#( )!’ "$ ##!’

%H;-.*8., 2MJ7 2.8G %212C0 ,2DGB +JD/ )@5+ I069 D:GM:7 =:G (K.;2>L2CDG2<<J>7 C=G2:< <:>;D0 $@=,:2<2=2>G A069D:GM:7 =:G (K.;2>L2C9 DG2<<J>7 J>1 >DG2<<8@.;2C C2.8GDB ’8>2 #@.;2C0 $:DD2> J>1 )2DD2<B

7.

†FF@(8F7=;

7;

+’#$!&$" $!%* $#$(

9/=1,3

#;7.97;3.;+

&2 &F@(4.;)(5;6"(9F.AF.99. ".@J.35AF@(4.? 7@.8F I=@ -.: !7;3(;30

BC>/B #(@9A@H5.6#;7.97;3.; &((@9(;-AF@? /> ’.9?+ LB G>D<GL <<< 2G

$11;H;3AK.7F.;+ &@B 4 &:B ?BHN 9 A3BHN *8C - !@B 4 "CB ?BHN 9 INBNN *8C - )+B ?BHN 9 AEBNN *8C 862249

’$/(’

#5:;0<<- 1

%454?0/ /4?486 @A9@

277.3 127.3 C2</7 *+& (81 B?,A1; H<M/7

!*’%$" ( ’,08= JB.619 1@#@ *JAGDGCB E@ 3 EH CDGHC &3;LF,97(>998;51;

+ " */ $ ! " 1 * " ) * , - * " ’ # . * %  # # " " - ,(& , " ’ )9C D9=1 *JG>C9D92CG2C &2CL9.2A>9=G L>= "JC*0 %9L>=* J=1 &*2.>B *CK-2C 89=*JD C2A*C92C2= M9C *;;2 7+=972= $*C:2= 9= J=D2C2C $29DG2CM2C:DG*GG OJ 7K=DG972= &2CL9.2A*JD.8*;AC29D2=B (=1 4*;;D &92 *J4 !8C2= #*4422 =9.8G L2CO9.8G2= <?.8G2=/ 18 )1A:8;K1A18;-,AI;5 ,I.6 8;;1A6,9- H4 (FI;01;@

’2;24>= PEI6P @P65 &:NA2 C*19>-J2D.82; 9=4>,C*19>-J2D.82;B12

*0368 ;92547

876632



 

 ‰„  …† ‡ ˆ ‡ ˆ Š ‹ ŠŠ† Œˆ   ŠŠ† Œˆ  ‚ ŠŠŠ† Œˆ

          

                        

                                      ­€‚ ƒƒƒ„„

868204

767356

! 

’%%!$& (& "!)#&&!&* +*&) "%’) #& $(%)(*"! &6DHD   B2<<6;= E=5 <69A6A6 D2EB6=5 ,A6:B6 86F:==6=3 (:76BDG;64 62EDG4 #6BE=596:D4 .?>AD4 "2<:;:64 "A6:H6:D4 $2EB92;D4 1>9=6= E=5 <69A@ 

     

     !%*! ’++,!-­/%+* 0+*3 )65:6=?2AD=6A3 +($"$) !&$ *#%’/),.

 ! # " ,&*0%(’ !.’4*#+*2$2’, "#,&--/*) ’02#3/#,2

860459



843800

20120729_BB-ETT_ 14


Boulevard Baden, Ausgabe Rheinstetten, 29.07.2012