Issuu on Google+

834829

834931

Ihre Wochenzeitung fĂźr Karlsruhe und Rheinstetten I 41.466 Exemplare I www.boulevard-baden.de

Nr. 12, 14. Jahrgang

SPORT I SEITE 7

GEBURTSTAG I SEITE 9

Letzter Teil der Landtagswahlserie: Boulevard Baden stellt die Aussagen der fĂźnf groĂ&#x;en Parteien zum Thema „Kinderbetreuung“ vor.

 Karlsruher SC nach dem Gastspiel bei 1860 Mßnchen  Abstiegsduelle in der Bundesliga  Zweite Liga: Aufstiegsaspiranten treffen auf Abstiegskandidaten  BG: Boulevard Baden verlost Plätze am Spielfeldrand

Die Karlsruher Tafel versorgt seit 15 Jahren BedĂźrftige. DafĂźr sind an drei Tagen die Woche rund 100 ehrenamtliche Mitarbeiter im Einsatz.

Âť www.boulevard-baden.de

Âť AusfĂźhrliche Lokalberichterstattung finden Sie unter www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT

FOTO I MILENA NAGEL

AKTUELL I SEITE 2

Âť www.boulevard-baden.de

FOTO I BB

Entkommt Mappus der Atom-ZwickmĂźhle?

Berlin/Karlsruhe (pas). Der 11. traf zwar nur Japan mit ihrer vol- gann der Schlagabtausch unter März hat die Welt verändert. Be- len, zerstĂśrerischen Wucht, doch deutschen Politikern. reits seit Tagen kämpft eines der die politischen Wellen schlagen Viele Fragen hat die Katastrophe fortschrittlichsten Länder des Pla- auch in der Bundesrepublik hoch. im fernen Osten hierzulande aufneten gegen eine atomare Verseu- Bereits wenige Stunden nach Be- geworfen – schlieĂ&#x;lich stehen die chung. Die verheerende Kombina- kanntwerden der Probleme im durch mehrere Wasserstoffexplotion aus Erdbeben und Tsunami Kernkraftwerk Fukushima I be- sionen und Brände schwer ange-

FOTO I BB

Sonntag, 20. März 2011

schlagenen Reaktoren, die groĂ&#x;e Landstriche fĂźr Jahrtausende unbewohnbar machen kĂśnnten, nicht in einem Land der Dritten Welt. Die allgegenwärtige Sicherheitsfrage ist neu aufgeflammt. Japan steht wieder einmal exem-

plarisch fßr die ungeheure und nicht immer zu hundert Prozent kontrollierbare Kraft der Atomenergie. Auch die Bundesregierung, die erst vor wenigen Monaten ihr Vertrauen in die Kernenergie durch die Laufzeitverlängerung um durchschnittlich zwÜlf Jahre untermauert hat, blieb von den Ereignissen in Japan nicht unbeeindruckt. Eilig ruderte Bundeskanzlerin Angela Merkel, wohl wissend, dass wichtige Landtagswahlen unter anderem in BadenWßrttemberg vor der Tßr stehen, zurßck. Sie verkßndete, die Laufzeitverlängerung fßr drei Monate aussetzen zu wollen, um die Sicherheit der deutschen Atomkraftwerke erneut zu prßfen. Die acht ältesten Meiler sollten fßr diese Zeit abgeschaltet werden, darunter auch Philippsburg I. Weiter auf Seite 2

BOULEVARD BADEN VIDEO

KSC-Busfahrerin Jessica FÜrster im Gespräch mit Sport-IN-Baden TV VIDEO ansehen unter www.boulevard-baden.de

BG zu Gast in Mßnchen Karlsruhe/Mßnchen (mm). Basketball-Pro A-Ligist BG Karlsruhe war gestern Abend beim Spitzenreiter Bayern Mßnchen zu Gast. Fßr das Team aus der bayerischen Hauptstadt ging es gegen die Badener um nichts mehr – sie hatten den Aufstieg bereits im letzten Spiel am vergangenen Wochenende perfekt gemacht. Fßr die Mannschaft von Headcoach Algirdas Milonas geht es dagegen um die Wiedergutmachung der unglßcklichen 72:73-Heimspielniederlage gegen die Saar-Pfalz Braves. Wie sich die BG in Mßnchen geschlagen hat, lesen Sie unter  www.boulevard-baden.de

835285

fâ „ÂŁwx§x§~t“y {â „v{‚x§'|zx§ b§|xÂŁ''xÂĽÂĽ|v{x fl“ }xwx¢ ÂŤx§'§x'ut§xÂŁ c§x|¤A

,3 &(0 40$+)5+04.* &(1 !/.&(06(0-"4)1 #("4)30"*3%

T§'x b§|xÂŁ'tÂĄx Z¢u[ĂŻ mxÂŁ'§â&#x20AC;&#x153;¢ yø§ gxÂĽÂĽ|v{~â&#x20AC;&#x153;£¤' +QCGT[RTQO > P &2QERQUA: ?:?:GV4:Q 2ET:F #%! " #:43U8: .:E 3-2+ / .+ â&#x20AC;&#x2122;) -*1 , .:E 3-2+ / 1( 2) 3(*==GUG?R[:CT:G6 â&#x20AC;&#x2122;I < -2 HO\\ < K;O\\ /AQ

!C: 2G?:4IT:G:G 12Q:G RT2FF:G 2UR 8:F :RT2G8 :CG:R U=D3U=:QR 8:Q 12Q:G 8:Q %GRIEW:G[ 8:Q .0,&- %FB UG8 "YLIQT .VQD:Q &# EE: +QIW:GC:G[:G < (â&#x20AC;&#x2122;+/35â&#x20AC;&#x2122; /71(6/)â&#x20AC;&#x2122;/ CG 1IEE: UG8 -:C8: M[O O $:Q:D:B-:C8:7 #IAF7 %R=2A2G7 .24QC[7 (2CGN 2635+,#-â&#x20AC;&#x2122; !0.#%â&#x20AC;&#x2122;/5â&#x20AC;&#x2122;11+$*â&#x20AC;&#x2122; M[O O &2[2D7 &2QR7 &UQT7 #2R5A?2Z7 -5ACQ2[N 82QUGT:Q #-5â&#x20AC;&#x2122; "#..-â&#x20AC;&#x2122;2357$,â&#x20AC;&#x2122; UG8 FI8:QG: â&#x20AC;&#x2122;3+)/â&#x20AC;&#x2122;2T:LLC5A: 2EE:Q #QJ@:G M[O O #244:A7 -A2??Z UOROXON 829000

   

      

         

         

       Â Â?  Â?  Â? Â? 

Â?Â? Â?   Â?    ­           

 Â?Â?Â?Â? Â? ­Â?Â? Â&#x20AC;Â&#x20AC; Â?  

Â?Â&#x201A;Â? ­Â?Â? Â&#x192;Â? Â&#x192;Â?Â? Â&#x20AC;Â&#x20AC; Â&#x201E; 

Â&#x20AC;Â&#x2026;Â?Â?Â?Â&#x2020;Â? Â&#x192;Â?Â? Â&#x20AC;Â&#x20AC; Â&#x201E;    Â&#x2021;  Â&#x2C6; 

Â&#x20AC; Â&#x201A; Â? Â&#x192; Â&#x201E;  Â?Â? Â&#x2026;­ Â&#x2020; Â&#x2021;Â&#x2C6;Â&#x2030;Â&#x160;Â&#x2C6;Â&#x2C6; Â&#x2039;Â&#x2C6;

Â&#x20AC; Â&#x201A; Â? Â&#x192; Â&#x201E;  Â?Â? Â&#x2026;­ Â&#x2020; Â&#x2021;Â&#x2C6;Â&#x2030;Â&#x160;Â&#x2C6;Â&#x2C6; Â&#x2039;Â&#x2C6;

Â&#x20AC; Â&#x201A; Â? Â&#x192; Â&#x2026;  Â&#x152;  ­ Â&#x2020; Â&#x2021;Â&#x2C6;Â&#x2030;Â&#x160;Â&#x2C6;Â&#x2C6; Â&#x2039;Â&#x2030;Â&#x2030;

           

Â&#x2030; Â&#x2021; Â? Â&#x20AC;Â&#x20AC; Â&#x201E;  Â&#x160;  Â&#x2039; Â&#x2021; Â&#x2021; Â?Â&#x152;   Â&#x17D; Â? Â?   Â&#x2018; Â&#x192;Â?Â&#x20AC;Â&#x2019;Â&#x20AC;Â&#x201A;  Â?   834272

G -2G H -D

PLG

G O G K HP )2I

@NFA2NU

QNDJ $2=II379I 1D=CS2<9C QJJN9AAQC< 0DI;R=IQC<9C â&#x20AC;&#x2122;C;DIB2N?DC9C

"?9 QND=3QJ9I6 D=A9C79I * !%3+-2 ) (QC?J5= * !%3+-2 ) &2BB * $5680 ) )RAA9I * %8<-3â&#x20AC;&#x2122;:02) !#$" !

$I?NU 12AN9I * #8-13;-12-6) .I9NN9I QNDBD4?A9 * !%3+-2) -5=S?C7 * $13+-3) $I9T * "13.-2+) &D;;B2CC * %8<-3â&#x20AC;&#x2122;:02)

" ! 0#,(/$-> +$$#*#,

- + * * . % EOG VV > E:G VV

(!- )9JJ?C<9I * !%3+-2) $403;%/-3 $2=II27 (A?C<9A * !%3+-2) %066&+-6 ?>(2>%9 ( "?9 ,=9?CF;2AU ( 0&% (2C79A

835409

"â&#x20AC;&#x2122;22+%) ;$5%)â&#x20AC;&#x2122; 1(&/=

4:),#)45*!97<*-7+0. PPP PPP [:QF:CAW %AQ:G .:MMC5A H:Z:H #F2H] ZH8 -5AKHA:CW<

]P P :Q4:QB ZH8 ):M2FW:MMC5A: 2HRW2WW LI7I^ UGY HZQ

@38.)8 2$&..)8

835055

"39=+$&. -4B*,- 7 :;>B* $8198?.) 7 #)16â&#x20AC;&#x2122; B:>4 ;>>;>; 7 /!$01â&#x20AC;&#x2122; 539=%"?80#)A6()

8=

:C Z=WQ2? [JG YLP^XP 4CR LIP^>PY^LL RM2Q:H -C: G35AWC?6 *QC:HWB7 -:C8:HB7 :Q4:QB7 ):M2FB7 0:4B ZH8 (2R5ACH:HW:MMC5A:7 ZW]:H6 RJ\C: â&#x20AC;&#x2122;:FCG PPP $J5A\:QWC?: 03R5A: RJ\C: 2FF: "JQG 1Z %AQ:G@) A $JFB RW24CFCRC:Q:H8:H Q4:CW:H N]P P -M2HH:HO ZH8 ,:M2Q2WZQ:H 5 FC : FC 2Z= D:8: ZRR5A H?8C:HRW< &:W]W 2HQZ=:H6 ^SYL TY YT YT B HE2Z= [JH FWW:MMC5A:H .:MMC5A\3R5A: ZH8 QC

3


2 I AKTUELL

BOULEVARD BADEN I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang

I Parteien zur Landtagswahl – Kinderbetreuung

Die Kinderbetreuung wollen alle ausbauen

817078

Stuttgart. Noch eine Woche, dann sind rund 7,8 Millionen BadenWürttemberger aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen. Boulevard Baden stellt die Positionen von CDU, SPD, FDP, Grünen und Linken zu verschiedenen Themen gegenüber. In dieser Woche geht es um die Kinderbetreuung.

Die Kinderbetreuung hat in den vergangenen Jahren enorm an politischem Gewicht gewonnen. Alle Parteien haben sich dieses Thema auf ihre Fahnen geschrieben. Die CDU will ihr bisheriges Konzept „Kinderfreundliches BadenWürttemberg“ weiterverfolgen. Mit der Förderung von Kinderkrippen und Tagespflege und der Unterstützung der Kommunen durch die Landesinitiative „Schritt für Schritt ins Kinderland“ soll der geplante Ausbau der Kinderbetreuung bis 2013 realisiert werden. Sie begrüßt das von der Bundesregierung geplante Elterngeld und befürwortet ein kostenfreies, verpflichtendes Kindergartenjahr für Kinder ab fünf Jahren.

FOTO I MATTONIMAGES

I Von Michael Müller

Die Kinderbetreuung ist in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Thema in Politik und Gesellschaft geworden. Die SPD bezweifelt, dass die vorgesehene Versorgungsquote von 34 Prozent ausreichen wird, um den Bedarf 2013 zu decken. Deshalb haben die Sozialdemokraten einen Aktionsplan entwickelt, um den Rechtsanspruch wirklich umzusetzen. Im Mittelpunkt steht dabei eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung. Dazu soll der Landeszuschuss für Krippen von zehn auf 30 Prozent erhöht wer-

den. In Zukunft möchten die Sozialdemokraten eine komplett gebührenfreie Kinderbetreuung. Auch die Grünen fordern, dass der bis 2013 geplante Ausbau der Kinderbetreuung schneller und besser bewerkstelligt werden müsse, weil der Bedarf schneller wachse. Darum müsse die finanzielle Unterstützung des Landes erhöht werden. Das geplante Betreuungsgeld lehnen die Grünen

ab, da es oftmals gerade für Kinder aus sozial schwierigen Verhältnissen eher einen Negativ-Anreiz für den Besuch einer Einrichtung darstellen werde. Die FDP will die Betreuungseinrichtungen zu Bildungseinrichtungen umbauen. Ein Kindergartenpflichtjahr wollen die Liberalen nicht. Stattdessen soll ein Gutscheinmodell eingeführt werden, das es den Eltern erlaubt, die früh-

ANGEDACHT

In vielen Gemeinden wird derzeit wieder das Fest der Jubelkonfirmation gefeiert. Menschen, die vor 60, 50 oder 25 Jahren ihre Konfirmation erlebt haben, kommen zu einem festlichen Gottesdienst zusammen, um – ja um was? Um zu jubeln? Also: Gott zu loben? Auf knapp 40, 65 oder gar schon knapp 75 Jahre Lebenszeit begleitet von Gottes Segen können sie zurück blicken. Vieles haben sie erlebt. Schweres, aber auch viel Gutes. Der Rückblick macht es ihnen bewusst. Daher haben sie alle Grund zu jubeln, Gott zu danken, ihn zu loben für alle Begleitung, Bewahrung und Bestärkung bei dem, was sie erfahren haben. Sicher nicht ohne Grund haben sie beim Vorbereitungstreffen für den Gottesdienst zu ihrem Konfirmationsjubiläum Loblieder ausgewählt. „Bis hierher hat mich Gott gebracht durch seine große Güte“ und „Nun danket alle Gott, mit Herzen, Mund und Händen, der große Dinge tut an uns und allen Enden“. So sind diese Menschen Vorbild für unsere aktuellen Konfirmandinnen und Konfirmanden, für die Gemeinde, die mit ihnen den großen Festgottesdienst feiert, und vielleicht ja auch für uns?! Pfrin. Andrea Schweizer ist Gemeindepfarrerin in Karlsbad-Auerbach.

kindliche Bildung und Betreuung selbst zu gestalten. Die Linke fordert eine flächendeckende und gebührenfreie Kinderbetreuung für jedes Kind ab dem ersten Lebensjahr. Das Elterngeld soll zwölf Monate gezahlt werden, Alleinerziehende sollen es 24 Monate lang erhalten. Das Kindergeld und der bedarfsorientierte Kinderzuschlag sollen auf je 200 Euro erhöht werden.

I Fortsetzung von Seite 1

Gewinn und flieg! Der Platz an der Seitenlinie ist lose Trainer geschasst. Acht oftmals ein Schleudersitz, das Spiele vor Saisonende hofft so ist nicht neu. Doch das Trai- mancher Verein, die Kastaninerkarussell dreht sich derzeit en mit neuem Personal an der in einem derartigen Tempo, Seitenlinie aus dem Feuer zu dass so manchen Bundesliga- holen. Erschreckend ist dabei Trainer ein Schwindelgefühl einmal mehr, wie offensichtüberkommen dürfte. lich so mancher Profi gegen seinen eigenen Trainer spielt I Ein Kommentar von oder spricht. Vorbei sind die Pascal Schütt Zeiten in denen man sich „seinen Chef nicht aussuKonnte man sich früher noch chen“ konnte. Zumindest unauf den Leitspruch „Gewinn ter hoch bezahlten „Ballartisoder flieg“ verlassen, so brin- ten“. Man nehme einen gen selbst Erfolge derzeit keine Rädelsführer, ein paar angeJobgarantie für Übungsleiter fressene Teamkollegen und der deutschen Eliteklasse mit schon ist die Säge am Trainersich. Da führt beispielsweise stuhl angelegt. ein Felix Magath seine Schal- Wurde man einmal von dem ker unter die besten acht Karussell abgeworfen, findet Mannschaften Europas und man oft nicht so schnell neuen ins deutsche Pokalfinale – und Halt wie Magath. Der dürfte was ist der Dank? Er bekommt sich derzeit eher vorkommen, wenige Tage später seine Pa- wie auf der „Reise nach Jerupiere überreicht. Das haben salem“ – kaum aufgestanden bislang nicht einmal die Bay- ist die Musik wieder aus und ern geschafft. Und das obwohl ein gemütlicher neuer Stuhl sie meilenweit hinter den eige- gefunden. nen Ansprüchen zurückliegen. Verstehen sie mich nicht Armin Veh, Felix Magath und falsch, Mitleid klingt anders. Pierre Littbarski – innerhalb Aber wenn schon Erfolg einen von fünf Tagen wurden gleich Arbeitsplatz nicht mehr sidrei mehr oder weniger glück- chert, was denn dann?

Entkommt Mappus der... Nach einem Tsunami steht wieder einmal Japan sinnbildlich für die Gefährlichkeit der Kernkraft, doch auch in Deutschland schlagen die Wellen hoch. Der Reaktor Philippsburg I wurde vom Netz genommen. Gemeinsam mit der Bundesregierung geriet Baden-Württembergs Ministerpräsident Stefan Mappus, der zu den größten Befürwortern

781832

der Laufzeitverlängerung gehört(e), in Schwierigkeiten. „Wir brauchen 15 plus x Jahre Laufzeitverlängerung. 15, 16, 17 Jahre halte ich für sinnvoll“, forderte Mappus im Juli 2010. „Ergebnisoffen“ nennt er seine Position jetzt. Die Umfragen in den vergangenen Tagen zeichneten alle dasselbe Bild. Eine Mehrheit der Deutschen wünscht sich einen schnellen Ausstieg aus der Atomkraft, Ende der Woche sahen Meinungsforscher in Baden-Württemberg die rot-grüne – oder derzeit eher grün-rote – Opposition in dem Kopf-an-Kopf-Rennen im Vorteil.

781832

BOULEVARD BADEN BEI

Ob sich Mappus am Wahlabend kommendes Wochenende als Sieger feiern lassen kann, hängt wohl davon ab, wie glaubwürdig die Union der Bevölkerung ihren atomaren Sinneswandel verkaufen kann. Viele wollen der schwarz-gelben Koalition den plötzlichen Meinungsumschwung nicht so recht abnehmen und vermuten dahinter eher Wahlkampfstrategie. Doch es sind nicht nur das Misstrauen des Volkes und die Angriffe der Opposition, gegen die Merkel und Mappus derzeit anzukämpfen haben. Experten bezweifeln, dass Merkels dreimonatiges Moratorium einer rechtlichen Prüfung standhalten würde. Auch die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW), Betreiber der Kernkraftwerke in Philippsburg und Neckarwestheim, sprach in einer Pressemitteilung im Laufe der Woche von einer „freiwilligen Abschaltung“ der Meiler. Doch ist die Sorge der Bevölkerung begründet? „Ein Restrisiko gibt es immer“, sagt Walter Tromm, Programmsprecher für Nukleare Sicherheitsforschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Ein Verlauf wie in Fukushima sei beispielsweise in Philippsburg undenkbar. „Dort steht zwar ebenso ein

>M4: =J:M 835417

Siedewasserreaktor, aber es gibt fundamentale Unterschiede in der Bauart.“ Das Kernkraftwerk nördlich von Karlsruhe verfügt über eine dicke Außenhülle aus Stahlbeton, die einer Wasserstoffexplosion mehr entgegen zu setzen hätte als die in Fukushima. „Dort ist das Abklingbecken außerhalb des Sicherheitsbehälters“, so Tromm. Zudem würden die Arbeiten in Japan durch die Erdbeben- und Tsunami-Folgen massiv behindert, auch dies sei in einem solchen Ausmaß in Deutschland nicht zu erwarten. Dennoch wünschen sich viele einen schnellen Ausstieg aus der Atomkraft, die landesweit einen Anteil von 50, bundesweit einen von 23 Prozent am Energiemix hat. Möglich wäre ein Ende der Atomkraft in Deutschland bis 2020, sagen Experten. Doch ein solch schneller Wandel würde sich finanziell massiv auswirken. Rund 233 Milliarden müssten in den kommenden neun Jahren in regenerative Energie investiert werden, hat der Energieexperte Michael Sterner vom FraunhoferInstitut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IEWS) für Spiegel Online ausgerechnet. Einen Großteil der Kosten müssten wohl die Verbraucher tragen.

Sie möchten wissen, wie das Wetter gerade in Karlsruhe ist? Klicken Sie auf unsere Webcams unter: http://www.boulevard-baden.de: WEBCAMS 832895

H@KM 2;+J4+ :J;KJO3+ K½Å èÿÅ =‘Õù ö½¬ þþ˝þfi O˚Õ 2Š±´' T'ŠØ\ï‚Üł'ÜÜ' ò±¬ \Œå'ł K˛Œj'Š{ DŒ`'ł‘Œ~'¬{ =÷j'Œ{ 2Œ\Ü{ H±Šý'ŒŒ\¬{ Kt˚łïtØ{ KÁ˛'Œý'ï` ï¬~ \¬~'Š'¬ J\Š˛å‘å'¬

4¬‚½z :˝’\~'¬˝¬à˛Ø{ 3'ÕÕ'¬ÛàÕÅ ‰‰{ M'ŒÅ ÂÿŸ èþÄ èÿ ãÿ µfi‰ :½Ûà'¬Œ½Û' Kt˚‘àùî¬`'¬ ˛ł 2'Ût˚‘‚à 3'ÕÕ'¬ÛàÕ\´' ‰‰

798171

www.studivz.net/boulevardbaden 834112

&!+ 0 5/ (;7>@/=6;8</@/9C 1D8 9/-/9 B9>/=/8 *@,883,B>

!) ’ ""&+&#* $&%%!) ) ’) -’$($) -$*+"&’$#$)$ &. ($#$*%*!$) $*& (,(’"

$-,-?5!(?:6EH?+ %*9<*/*3) $?9’ "5-$ =091<@1.( "5-$ >091<@1. ?3) "*99*27

’&!!%)%"(-

A2:.4

#% $$ ’

$-,-?5!(?:6EH? F5G

&-@@-8

$,+,0-"*0/.250 3-4

:::.4 &1

AB=.A #(?8@?H4-5#:6-86:2-: &((?8(:,@E?> .= ’-8>* LA G=C;GL ;;; 1G

&E?(3-:)(4:5"(8E-@E-88"-?J-24@E?(3-> 6?-7E I<? ,-9 6:2(:2/

%00:H:2@K-6E-:* !57 , !17 47=A 0 6+7=A #/8 & 57 , 87 47=A 0 >A7AA #/8 & "$7 47=A 0 6:7AA #/8 835408

835120

755949


AKTUELL I 3

BOULEVARD BADEN I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang

I Karlsruhe â&#x20AC;&#x201C; Tiflis â&#x20AC;&#x201C; Karlsruhe

Siegfried Kreiner erhält Professur in Tiflis Karlsruhe/Tiflis. â&#x20AC;&#x17E;Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen.â&#x20AC;&#x153; Und das kĂśnnen auch Siegfried Kreiner, GrĂźnder und GeschäftsfĂźhrer des Sandkorn Theaters, und Ullrich EidenmĂźller, Karlsruher BĂźrgermeister a.D., die vergangene Woche von ihrer Georgien-Reise zurĂźckgekehrt sind.

Ullrich EidenmĂźller hat an drei Universitäten â&#x20AC;&#x201C; der Technischen, Medizinischen und der IB Euro Caucasian Universität â&#x20AC;&#x201C; Vorlesungen Ăźber das â&#x20AC;&#x17E;Gesundheitswesen in Deutschland und deren Zukunftâ&#x20AC;? sowie Ăźber ein demokratisches System am Beispiel Deutschland gehalten. Dabei sind rege Diskussionen entstanden, etwa Ăźber die Unterschiede im Gesundheitswesen zwischen den Ländern. â&#x20AC;&#x17E;In Georgien hat nur ein Viertel der BevĂślkerung eine ausreichende Versicherungâ&#x20AC;&#x153;, sagt EidenmĂźller. Besonders interessiert hat die Studenten, die wesentlich disziplinierter und wissbegieriger als die deutschen Studenten sind, was ein

FOTO I BB

I Von Tanja Rastätter

Siegfried Kreiner, GrĂźnder und GeschäftsfĂźhrer des Sandkorn Theaters, Rektor Archil Prangishvili, Staatliche TU Tiflis, und Ullrich EidenmĂźller, Karlsruher BĂźrgermeister a.D. (von links nach rechts). BĂźrgermeister in Karlsruhe macht und welche Erfolge und Misserfolge er zu verzeichnen hat. Doch der Bezug zu kommunal politischen Strukturen fehle vĂśllig. â&#x20AC;&#x17E;Ich hatte den Eindruck, dass das Engagement in einer Partei fĂźr sie fast etwas Unanständiges wäreâ&#x20AC;&#x153;, sagt der ehemalige Karlsruher BĂźrgermeister.

Stadtmeisterschaften

Siegfried Kreiner hat Vorlesungen und Seminare an der Technischen Universität und an der IB Euro Caucasian Universität gegeben. Dabei drehte sich alles um das Thema â&#x20AC;&#x17E;Interaktionspädagogik in ihrer Bedeutung fĂźr die PersĂśnlichkeitsentwicklungâ&#x20AC;&#x153;, aber auch darum, was Erfolg im psychologischen Bereich ist. Bis-

her war Kreiner Gastprofessor, jetzt wurde er vom akademischen Rat der Staatlichen Universität Tiflis, dem hĂśchsten Gremium der Universität, nach einer demokratischen Zeremonie zum â&#x20AC;&#x17E;FullProfessorâ&#x20AC;&#x153;, also ordentlichen Professor, berufen. Hierzu wurden extra die Regularien der Technischen Universität geändert und

FOTO I REEB

voller Emotionen fĂźr die jungen Sportler und deren Familien werden, das noch lange in Erinnerung bleibtâ&#x20AC;&#x153;, versprechen die Organisatoren der Stadtmeisterschaften Karlsruhe. In drei Altersklassen geht es auf Tore-Jagd um den Cup der Kabel BW. 15 Vereine mit insgesamt 42 Teams haben sich bereits gemeldet. Informationen rund um die Veranstaltung, die am 26. und 27. März in der Rheinstrandhalle Daxlanden stattfindet, gibt es in KĂźrze unter www.stadtmeisterschaften-karlsruhe.de. Bilder sind nach den Meisterschaften online auf www.boulevard-baden.de

nähernd 66 000 Arbeitgeber (52 000). Ihr Ergebnis: 177 000 Ermittlungsverfahren (157.000) wegen Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten sowie ein aufgedeckter Schaden durch Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung von 711 Millionen Euro (625). Abgeschlossene Verfahren fĂźhrten zu Geldstrafen und GeldbuĂ&#x;en von China mit Hong Kong war dabei 44 Millionen Euro, die Gerichte mit Ăźber 80 Prozent der angehal- verhängten Freiheitsstrafen von tenen Warenmenge wieder Haupt- 1 981 Jahren (1 813). quelle gefälschter Waren. Einen Sonderfaktor stellte im vergangeBekämpfung der nen Jahr die FuĂ&#x;ball-WM im SĂźdRauschgiftkriminalität afrika dar. Ă&#x153;ber das Internet vor allem in Thailand bestellte Fanar- Der Zoll hat des Weiteren groĂ&#x;e tikel zogen einen allgemeinen An- Mengen an Rauschgift sichergestieg der Fälle im Postverkehr von stellt: 1,1 Tonnen Kokain (2009: Ăźber 170 Prozent nach sich. Ob- 1,4 Tonnen), 218 Kilo Heroin (431 wohl auf Thailand ein Anteil von Kilo), 2,3 Tonnen Marihuana (1,7 47,3 Prozent der aufgegriffenen Tonnen), 1,3 Tonnen Haschisch Sendungen fiel, hatten diese (0,7 Tonnen), 361 Kilo AmphetaKleinsendungen im Vergleich zur mine (668 Kilo) und 21,5 Tonnen gesamten sichergestellten Waren- andere Rauschgifte (20,1 Tonnen). menge eine untergeordnete Bedeutung. Weniger Zigarettenschmuggel Die ZĂśllner der Einheiten â&#x20AC;&#x17E;Finanzkontrolle Schwarzarbeitâ&#x20AC;&#x153; ha- Im vergangenen Jahr verhinderte ben im vergangenen Jahr ihre der Zoll, dass 157 Millionen ZigaKontrollen nochmals intensiviert. retten auf den deutschen SchwarzSie kontrollierten Ăźber 510 000 markt gelangen konnten. Das waPersonen (2009: 473 000) und an- ren rund 44 Prozent weniger als

im Jahr 2009. Dieser Rßckgang sei das Resultat einer noch engeren Zusammenarbeit aller EU-Zollverwaltungen, meldet das Bundesfinanzministerium. Sie fßhre dazu, dass beispielsweise Schmuggeltransporte, unabhängig von nationalen Egoismen, in dem Mitgliedstaat gestoppt wßrden, in dem die Wahrscheinlichkeit am hÜchsten ist, kriminelle Strukturen aufzudecken und Drahtzieher dingfest zu machen.

Ă&#x201E;nderung beim Freiwilligendienst Freiburg (cpi). Mit dem Wegfall des Zivildienstes und der EinfĂźhrung des Bundesfreiwilligendienstes ordnet die ErzdiĂśzese Freiburg die Zuständigkeiten fĂźr Freiwilligendienste neu. Ab März wird der Caritasverband fĂźr die ErzdiĂśzese Freiburg alle FreiwilligendienstAngebote im Inland koordinieren. Das ErzbischĂśfliche Seelsorgeamt, das mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) bislang ebenfalls in diesem Bereich tätig war, behält nach der Neuordnung die Zustän-

*â&#x20AC;&#x2122; (/*0$)â&#x20AC;&#x2122; !4$)â&#x20AC;&#x2122; 5., "#-&% &*â&#x20AC;&#x2122; *-0 $3IH3 39= F,4H953E ),I3E8 .E,H3=0 <>E53= &,/7F 9= *396K39=F>63 I=1 J.3E8 <>E53= 39= 73EL7,4H3E !9=H>@4 ,IF 4E9F/73< #3<JF3B            

   

             Â   Â?     Â?    Â?  Â?

      Â?  

    

835404

 ­  Â&#x20AC; 

      Â&#x201A;   

           

                

    

 Â&#x192;

    Â&#x201E;Â&#x201A;Â?  C*,EI< I=F3E3 &,=18 7,IF:J/73 F> 5IH 9FHD0 193F3 "E,53 .3,=HK>EH3H 193 %J/73=;39HI=5 53E=A C"E9F/73 +IH,H3=0 .38 ;93.H3 (3L3@H3 I=1 3E8 4,7E3=3 %?/73 <,/73= 193 .3F>=13E3 â&#x20AC;&#x2122;I,;9H-H I=F3E3E #3E9/7H3 ,IFA Â&#x2026;  Â&#x192;      Â&#x2020;     Â&#x20AC;    ­

     

Â?     Â    Â?  Â&#x2021;    Â?

digkeit fĂźr Freiwilligendienste im Ausland. Dazu zählt insbesondere das Voluntario-Programm in Peru. Die beiden Formate FSJ und Bundesfreiwilligendienst werden zu einem einheitlichen Freiwilligendienst zusammengefasst. Nach Angaben von Michael Bross, zuständiger Referent beim Caritasverband, werden ab September vier verschiedene Formen des Freiwilligendienstes mĂśglich sein: â&#x20AC;&#x17E;engagiert plusâ&#x20AC;&#x153;, der gesetzlich nicht geregelte Kurzzeit-Freiwilli-

 Â&#x2030;        Â&#x2C6;    Â&#x201E; Â&#x20AC; Â&#x160;      ­   

   Â     

  Â? Â? Â&#x2039;   ­Â&#x201E;    Â&#x2020;    Â&#x152;Â&#x17D;Â&#x2018; Â&#x2019;      

>A "*5B >-OO @ ! IA "*5B I-OO @ ! HA "*5B 3-OO @ "$;*=(.8% 9 !$-5(& 1/$,(6;00( 0.1â&#x20AC;&#x2122;4 +>>&) ;52& 0$<4 :+>4>>>&) ;52

gendienst mit einer Dauer von drei bis sechs Monaten; ein flexibler Freiwilligendienst mit einer Dauer von sechs bis elf Monaten, der verlängert und jederzeit begonnen werden kann; ein zwÜlfmonatiger Freiwilligendienst, der im September beginnt und bis zu 18 Monaten verlängert werden kann; ein Freiwilligendienst fßr Freiwillige ab 27 Jahren, mit einer Dauer von sechs bis 18 Monaten, der jederzeit begonnen werden kann, mit mindestens 20 Wochenstunden.

%& =;JC)7;C

$ $% "



"$;*=(.8% 3+ #21$8(& 1/$,(6;00( 0.1â&#x20AC;&#x2122;4 :4+>>&) ;52& 0$<4 :+>4>>>&) ;52

"/GNG )7;C/; C7,5/B;1 â&#x20AC;&#x2122;/9A OD I>E<> 0I63 OO MMMA?C.68;A./ & $3 30= â&#x20AC;&#x2122;2%?+ )*: 7,/354%=0-*4 54?;B04;A*:*04â&#x20AC;&#x2122;%:?4- @â&#x20AC;&#x2122;*: )0* #8%:*042%-* A*:+@-*4 B? 1644*4( 0;= *04* !@4)0-?4-;+:0;= A54 > "54%=*4 *04B?.%2=*49



#30 +.,,2    Â?      Â&#x2C6;   Â&#x192;

      Â?      Â?   Â&#x2021; Â?   

    

Â?

! %% " +7C NJ

Noch immer bringen zu viele Reisende artgeschßtzte Souvenirs aus dem Urlaub mit. Die Sicherstellungszahlen des Zolls bestätigen dies auch fßr 2010. Die ZÜllner stellten hauptsächlich an den Flughäfen rund 93 000 (2009: 163 000) geschßtzte Tier- und Pflanzenarten sowie daraus hergestellte Waren sicher. Die Zollverwaltung hat als VollstreckungsbehÜrde fßr die Üffentlich rechtlichen Forderungen des Bundes und der SozialbehÜrden im vergangenen Jahr rund 4,1 Millionen Vollstreckungsfälle bearbeitet und dabei fast 1,2 Milliarden Euro beigetrieben.

Karlsruhe (bb). Am Montag, 21. März, wäre der frßhere Oberbßrgermeister Gßnther Klotz 100 Jahre alt geworden. OB Heinz Fenrich legt daher um 11 Uhr am Grab des Ehrenbßrgers einen Kranz nieder. Danach erÜffnet er um 11.30 Uhr im Erdgeschossfoyer des Rathauses eine Fotoausstellung ßber den Sozialdemokraten. Die Ausstellung ist bis 31. März im Rathaus sowie vom 5. April bis 28. Mai in der Erinnerungsstätte Ständehaus bei freiem Eintritt zu sehen. Die Schau beleuchtet schlagartig

die wichtigsten Stationen des Wirkens von Klotz fĂźr die Stadt. Zuerst organisierte der Bauingenieur die Schutträumung nach dem Zweiten Weltkrieg. In den Jahren von 1952 bis 1970 gestaltete Klotz als OberbĂźrgermeister das Leben in der kĂźnftigen Residenz des Rechts. Am Donnerstag, 24. März, fĂźhrt der Leiter des Stadtarchivs, Ernst Otto Bräunche, um 19 Uhr den FĂśrderverein Karlsruher Stadtgeschichte durch die Ausstellung. Interessierte BĂźrgerinnen und BĂźrger sind eingeladen, sich anzuschlieĂ&#x;en.

%& (*,5CGJ:C&?*B/;

Illegale Souvenirs

Macher nach dem Krieg

,F =3I3 Â&#x2026;=53.>H ,IF 13< $,IF3 ,@3H9H>

/4B/;NG/C JB 2KB #=;G7;4/;GA $ %B7L*G*;9/4/BA

1,1 Tonnen Kokain sichergestellt Berlin (bb). Im Jahr 2010 hat der Zoll rund 112 Milliarden Euro eingenommen. Das entsprach etwa der Hälfte der Steuereinnahmen des Bundes. Zudem hat der Zoll mehr als 2,4 Millionen gefälschte Waren im Wert von annähernd 96 Millionen Euro an den Grenzen gestoppt.

Karlsruhe (bb). Die Karlsruher FuĂ&#x;ball-Jugend spielt am Samstag, 26., und Sonntag, 27. März, bei den dritten Stadtmeisterschaften Karlsruhe um den Kabel BW Junioren-Cup. DerbyCharakter in jedem Spiel, Emotionen und eine einmalige Atmosphäre. Die Stadtmeisterschaften Karlsruhe gehen nach den groĂ&#x;en Erfolgen der Vorjahre in die dritte Runde. Mit namhaften Sponsorpartnern sowie Medienpartner Boulevard Baden und â&#x20AC;&#x17E;emotional gestalteten Siegerehrungen werden die Stadtmeisterschaften auch in diesem Jahr wieder ein Event

Siegfried Kreiner ist nun der bisher einzige Ausländer, der diese Ernennung erhalten hat, und wird es vorerst auch bleiben. â&#x20AC;&#x17E;Ich bin total Ăźberrascht und werde meinen Pflichten, wie etwa im Senat vertreten zu sein, gerne nachgehenâ&#x20AC;&#x153;, sagt Kreiner, der jetzt, nachdem er zehn Jahre ehrenamtlich doziert hat, auch ein geringes Gehalt bekommt. Dennoch werden seine Studierenden am Karlsruher Institut fĂźr Technologie (KIT), wo er Theatergeschichte unterrichtet und sehr beliebt ist, nicht zu kurz kommen. Eines seiner nächsten Projekte in Georgien wird im September 2012 das Internationale Theaterfestival in Batumi in der Provinz Ajara am Schwarzen Meer sein. In der aufstrebenden Stadt mit Zukunft wird er als kĂźnstlerischer Leiter und Organisator das Festival veranstalten. â&#x20AC;&#x17E;Vielleicht wird daraus sogar ein EU-Projekt bei dem die Länder Ukraine, TĂźrkei, Georgien und Deutschland vertreten sindâ&#x20AC;&#x153;, so Kreiner. Er hat sich zwar in Karlsruhe etwas aus dem aktiven Theater-Geschäft zurĂźckgezogen, in Georgien aber noch lange nicht.

â&#x20AC;&#x2122;; 6+B+ .:3;)1+ 60+(8? C86 Â&#x2026;    

Â&#x2C6;   Â&#x201C;  

Â?      Â&#x201E;     ­      Â&#x201A;  

0, )â&#x20AC;&#x2122;"& %$(*"&.+ 0, )â&#x20AC;&#x2122;"& %$!, "&.+

&3: (:360+6 "16+6 "1:+ #3+(5360;0+:3)1?+ *3:+4? 36; !â&#x20AC;&#x2122;B;-

Â?               ­  

   Â&#x201D;

â&#x20AC;&#x2122;(& #!(0 &) %"!

72+ $-696 *-46-11-2 39-7/-2. 4-1*46 8*-

        

       

$B.+6 %3+ B6; â&#x20AC;&#x2122;6-

D< A9 2 7 ,= @< 9/ 834109


4 I AKTUELL

BOULEVARD BADEN I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang

I Schmierereien oder Meinungsäußerung auf Wahlplakaten? I Unsere Kinder im Netz

Wenn Wähler zu „Künstlern“ werden

Psycho-Terror im Netz

FOTO I NIKOLAJ

FOTO I NIKOLAJ

Es ist gespenstig. Ihr Kind geht zur Schule, zu Freunden oder einfach nur spielen. Plötzlich steht es sich selbst gegenüber. Auf Werbetafeln sind Fotos zu sehen, die es in peinlichen Situationen zeigen. An jeder Ecke tauchen Plakate auf, die es verhöhnen oder beschimpfen. Soweit es auch läuft, es kann den verletzenden Botschaften nicht entkommen. Bekannte begegnen ihm, mancher lacht es offen aus. Ihr Kind würde am liebsten im Boden versinken, fühlt sich ausgestoßen, verlassen und allein. Dieser Alptraum ist in der digitalen Welt Realität geworden. Das so genannte Cybermobbing breitet sich aus. 15 bis 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen haben Cybermob-

FOTO I NIKOLAJ

Viele der Plakate sind verunstaltet. Andere würden es vielleicht auch wieder als „kreativ ergänzt“ bezeichnen. Oft werden die Zähne der von den Plakaten lächelnden Kandidaten schwarz angemalt. Sie bekommen eine Brille oder Falten ins Gesicht. Bei anderen Plakaten sind Teile des weggerissen. Eine weitere Variante des WahlplakateStylings ist das Überkleben mit Aufklebern. Nicht immer ist das kreativ. Und oftmals muss man sich fragen, ob es einfach nur Unfug sein soll, der Leute mit Eddings, Spraydosen oder Aufklebern auf die Plakate losgehen lässt, oder doch eine politische Aussage vermittelt werden soll. Anzunehmen ist Letzteres beim oben aufgeführten Bild des (noch) amtierenden Ministerpräsidenten Stefan Mappus. Auf dessen Kopf sind Fragezeichen aufge-

FOTO I SCHÄFER

I Von Birgit Fritz und Milena Nagel

FOTO I BB

Karlsruhe. Schon seit Wochen begleiten uns Wahlplakate in den Straßen der Region. Sie preisen die Attribute der unterschiedlichen Parteien an. Nicht allen scheint das zu gefallen.

Respektlose Schmierereien oder witzige Einfälle? Das Echo zu den bemalten und beklebten Plakaten ist geteilt. Keine Partei bleibt von den Aktionen verschont – das zeigt ein Rundgang durch die Straßen der Fächerstadt. Bei Passanten stoßen die Malereien oder Verwüstungen auf ein geteiltes Echo. „Da sind schon lustige Plakate dabei. Die aufgemalten Gesichter bringen mich manchmal zum Schmunzeln. In der ernsten politischen Landschaft tut Lachen zwischendurch mal gut“, sagt Felix Rick, 32

Jahre. Ernster nimmt dies Hans Bergmann, 69 Jahre: „Ich bin gegen die Verschmutzung der Wahlplakate. Das ist fast wie eine Diktatur, denn alles, was auf den Plakaten steht, wird ins Lächerliche gezogen und die Parteien haben keine Chance ernst genommen zu werden.“ F. Steinborn, 46 Jahre, kann den Aktionen nur teilweise etwas abgewinnen, macht aber einen Vor-

Interkulturelle Kompetenz

Dreiste Diebe auf dem Klo

Karlsruhe (bb). Im Rahmen seines diesjährigen Fortbildungsprogramms für Ehrenamtliche bietet das Aktivbüro des Amts für Stadtentwicklung auch den Ausbildungsgang „Interkulturelle Kompetenz“ an. Das drei Kurse umfassende Angebot richtet sich an Vereine und Initiativen sowie an engagierte Bürger, die Menschen mit ausländischen Wurzeln für ehrenamtliches Engagement und zur Mitwirkung dabei gewinnen wollen. Das Fortbildungsprogramm des Ak-

Karlsruhe (pol). Eine Begegnung der besonderen Art hatte eine Angestellte eines Lebensmittelmarktes in der Südstadt. Als die 60 Jahre alte Frau im Keller die Personaltoilette aufsuchen wollte, sah sie sich plötzlich in der Kabine zwei unbekannten Männern gegenüber. Während sie der eine ansprach und meinte, man hätte zu viel getrunken und sich deshalb wohl verlaufen, hatte sich der andere niedergelassen, um einem allzu menschlichen Bedürfnis nachzukommen.

tivbüros beinhaltet darüber hinaus 14 weitere ganztägige Kurse und sechs Vorträge zu Kommunikation und Führung, Organisationsmanagement, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie zu Finanzen und Recht. Interessierte Ehrenamtliche können das Programm, das am 2. April mit einem Tagesseminar Rhetorik beginnt, telefonisch beim Aktivbüro im Rathaus am Marktplatz unter der Rufnummer 0721 133 12 12 anfordern. Dies ist auch per E-Mail an aktivbuero@afsta.karlsruhe.de möglich.

schlag, wie künftig Schmierereien eher vermieden werden könnten. „Bei manchen Plakaten finde ich die Anmerkungen passend, bei anderen weniger. Man sollte die Plakate an anderen Stellen anbringen, nicht mitten in der Stadt. Sie sollten an einem Ort hängen, an den nur die Menschen gehen, die sich wirklich dafür interessieren. Dann würden sie auch weniger verunstaltet werden.“

Lesung im Röser-Haus am 23. März

In der Folge entdeckte die Frau, dass sich das Duo in den Lagerräumen am Bier bedient und auch Zigaretten gestohlen hatte. Zwar nahm sie den beiden die erbeuteten Glimmstengel wieder ab. Dass die Diebe auch ihre Brieftasche entwendet hatten, stellte die 60-Jährige allerdings erst fest, nachdem die Täter Fersengeld gegeben hatten. Glücklicherweise brachten die Langfinger kein Geld an sich; die Bestohlene hat aber nun die Rennerei mit der Wiederbeschaffung ihrer Papiere.

FOTO I NB

sprüht. Deutet dies auf Unverständnis für Mappus´ Politik hin, oder soll dies eine Frage zu den Schlagworten auf dem Wahlplakat darstellen – quasi eine Reaktion auf die Aussagen, die über der Straße prangern? Den „Künstler“ oder „Täter“ konnte Boulevard Baden nicht befragen. Denn wer sich an die Wahlplakate herantraut, hinterlässt gewöhnlich keinen Namen.

bing-Erfahrung. Die seelischen Folgen sind oft gravierend. Handy, soziale Plattformen wie SchülerVZ, Chatrooms und selbst normale E-Mailkommunikation geben Tätern vielfältige Möglichkeiten Ihre Opfer zu attackieren. Wenn sich Ihr Kind selbständig diesen Medien bedient, ist die Chance nicht gering, selbst zum Opfer zu werden. Wenn Ihr Kind anfängt aktiv die neuen Medien für Kommunikation zu nutzen, sprechen Sie mit ihm über die Möglichkeiten und Risiken. Bieten Sie sich an, jederzeit als Gesprächspartner in kritischen Situationen zur Verfügung zu stehen. In Mobbingsituationen ist es entscheidend eine Vertrauensperson zu haben. Suchen Sie gemeinsam nach helfenden Gegenmaßnahmen und stärken sie Ihrem Kind den Rücken. Was wirklich helfen kann finden Sie unter www.unserekinderimnetz.de Christoph Weinmann leitet den Schulungsbereich der Secorvo Security Consulting GmbH

Karlsruhe (tra). Zum Auftakt der Krimitage findet am Mittwoch, 23. März, um 19 Uhr eine Lesung im Röser-Haus, Fritz-Erler-Straße 25, statt. Prominente Paten aus Wirtschaft, Sport und Kultur lesen Auszüge aus den Geschichten des Röser-Sammelbands „Konstantins Boulevard“. Fies werden sein: Siegfried Kreiner, Gründer und Geschäftsführer des Sandkorn Theaters, Norbert Käthler, Geschäftsführer der Stadtmarketing Karlsruhe GmbH, Annette Röser, Vorstand

der Röser AG, Claudia Mummert, Autorin, Britte Wirtz, Sprecherin der Geschäftsführung der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH, und Stefan Buchholz, Schlagzeuger der Seán Treacy Band, und Helen Hankele, Moderatorin die neue welle. Einlass ist um 18.30 Uhr. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldungen sind bis 21. März, 16 Uhr, erwünscht: per E-Mail an Chantal Knaus, cknaus@roeser-presse.de, oder telefonisch unter 0721 93 38 02 11.

GEWERBEGEBIET AM SANDFELD I Der Rock Shop hat sich zum größten Sound-Spezialisten der Region entwickelt

I Ihr Medienberater

für das Gebiet: Neureut / Eggenstein-Leopoldshafen Telefon 07 21 / 93 38 02 - 38, Fax - 99 38 Mobil 01 71 / 9 73 96 78 E-Mail rhentschel@roeser-presse.de

Beschallung für Lena aus dem Sandfeld Neureut-Sandfeld. Seit der Baufreigabe 1994 haben im Gewerbegebiet Sandfeld viele Unternehmen ein neues Zuhause gefunden. Das Sandfeld stellt eine bauliche Verbindung zwischen der Karlsruher Nordstadt und Neureut dar. Der Name deutet auf eine sandige Bodenbeschaffenheit hin, die sich im Rheingraben an einigen Stellen findet. So zählt auch der wenige Meter entfernt liegende Alte Flughafen zu den wichtigsten Sandbiotopen Baden-Württembergs. I Von Pascal Schütt

834948

Zu den Unternehmen „der ersten Stunde“ im Sandfeld zählt der Rock Shop. Seit der Gründung durch Rudi Metzler und Gerd Gruß 1982 hat sich der Rock Shop von einem kleinen ZweiMann-Betrieb zum größten Sound-Spezialisten der Region entwickelt. In dem geräumigen Ladengeschäft findet der Musikfan alles was das Herz begehrt – von Instrumenten über Ton- bis hin zu Lichttechnik. Wer den

noch einige weitere Standbeine wie die Installationsabteilung aufgebaut, die unter anderem die Beschallungsanlage im Freiburger Stadion installiert hat. Der Backline-Service wiederum stattet Fernsehshows wie „Wetten, dass…?“ mit Leihinstrumenten aus. Die Rock Shop-Abteilung für Veranstaltungstechnik, Crystal Sound, ist weit über die Region hinaus bekannt. Derzeit laufen die Planungen für die Beschallung während des Eurovision Song Contests in Düsseldorf, die das Karlsruher Unternehmen übernimmt. In den drei Gebäuden im Sandfeld ist neben dem Verkauf und der Veranstaltungstechnik auch das Zentrallager, die ReparaturWerkstatt sowie der Service untergebracht. Der „Crystal Ballroom“ bietet Platz für vielfältige Veranstaltungen von Workshops In den Verkaufsräumen am Sandfeld finden Musikliebhaber alles von Instrumenten über Ton- bis hin zu Lichttechn. über Partys und Tourproben – kürzlich waren Pur und Till Weg in den Shop nicht gleich auf über den sehr günstigen MietTechnik für den Eurovision Song Brönner zu Gast – bis hin zu Visich nehmen möchte, kann sich kauf ab 15 Euro erst mal testen, deodrehs. Im April finden beiContest unter www.rockshop.de einen ob ihnen das Musizieren überspielsweise Trommelworkshops Eindruck verschaffen oder direkt haupt Spaß macht. Neben dem Verkauf hat sich der mit Chris Coleman und Jojo bestellen. Einsteiger können Rock Shop in der Zwischenzeit Mayer statt. FOTO I NIKOLAJ

Ronald Hentschel

FOTO I NIKOLAJ

Bunte Mischung im Sandfeld

835047

Neureut-Sandfeld (pas). Im Gewerbegebiet haben die verschiedensten Branchen ein Zuhause gefunden. Die Fun Sportsbar XL ist nicht nur unter Fußballfans ein beliebtes Ziel. Für Aktionen wie den „Schnitzel-Montag“ oder den „Caipi-Samstag“ ist sie weit über Neureut bekannt. Zudem ist sie das größte Billardcafé der Stadt. Nur wenige Meter davon entfernt hat der Rollladenbauer Bracht seinen Sitz. Von Rollläden und Jalousien über Markisen

und Fenster bis hin zum Insektenschutz oder zur Umrüstung auf Elektro-Antrieb ist Bracht der richtige Ansprechpartner. Wer einen kaufmännischen Arbeitsplatz in vielen Berufssparten wie Büro- oder Industriekaufleute, Sachbearbeitung, Empfang oder Telemarketing sucht, der ist bei CallKonzept genau richtig. Wer sich für einen Job in diesem Sektor interessiert – auch als Quereinsteiger – erhält unter 0721 20 44 05 56 weitere Informationen.

835156


‘ Rj jT ZD

;L

H.P= M9MP QX %

##%"

’!&%" #&%"

&##%" 9

26G. C_ 1_i#1

; Sj\ <N -M7ZN7J$@YOZ@I@Y ; Fa 6QMM "K7GQO7M@ ; S\=P KM?BQYN7_ ; bERZbOG= SWPaj g SWjAj -Kg@M ; $bMM &" ; )QO_Y7Z_= aWjjjWjjj=S ; Sjj&iJ0@<IOKL ; \jj&iJ0@<IOKL ; aFTJ)KOQCMNfK@?@YG7:@ ; 2J.@7MJ0@<IOQMQGK@ ; "2 J0J#NTB7OG ; "2 J! #NTB7OG ; &"02 ; 0KZ<IBbH ; Y_WJ,YW= \‘AjS\

.9M9VPMH;

!&&%"

; PF <N -M7ZN7J$@YOZ@I@Y ; ‘[ 6QMM "K7GQO7M@ ; S\=P KM?BQYN7_ ; bERZbOG= SWjaF g [aj -Kg@M ; )QO_Y7Z_= ?hO7NKZ<I :KZ aWjjjWjjj=S ; Sjj&iJ0@<IOKL ; aFTJ)KOQCMNfK@?@YG7:@ ; 2J.@7MJ 0@<IOQMQGK@ ; "2 J0J#NTB7OG ; "2 J! #NTB7OG ; &"02 ; 0KZ<IBbH ; Y_WJ,YW= \‘AjaP

19LVaME

$)#%"

H.P= M9MP ? % -U9ME>

*# CX XAi

& %"

)#%"

1 Q4 #iC)Zi_ 4H:> C %

’&&%"

3#]_ WiNi

; +-‘J]2K?@QJ-M7h@Y ; $7Y:?KZTM7h ; bZZ_7__bOG <7W ‘>Aj <N KM?Z<IKYN ; S>Dj 6QMM ; F% $@Z_ZT@K<I@Y ; OZ<IMcZZ@= 1/ aWj ; 1/ J)7:@M ; Y_WJ,YW= DPjADj

,58G1 ACC

Rj<‘

’ %"

"2"J-M7h@Y> -YQGY@ZZKe@ /<7O> 3K@?@YG7:@BQYN7_@= "2"J.> "2"J.3> "2"X.> "2"X.3> 2!"> /2!"> b?KQJ!"> !"J.]J.3> (-#%> "Ke4 ; Y_WJ,YW= \SjDS\

$&#%" 9

"4"G1 XX] 5

%"

*’#%" 9

1+3A?+QA#3

)K9VV>

&*#%"

&#%"

"4. ]]QiZQ_

9

#&%" PV;F F

#&%"

!#%" 9

%1,]X]Q

; %@BYK@YZ<IY7OL ; 0cY7OZ<IM7G f@<IZ@M:7Y ; aP\ M ,b_iKOI7M_ ; D /<Ib:M7?@O ; ?KGK_7M@ 0@NT@Y7_bY7Oi@KG@ ; ,Q$YQZ_ ; ##)= XX ; aFa L3I /_YQNe@Y:Y7b<I](7IY ; Y_WJ,YW= FPFj[S

1H>L>MV

$*##%"9

#/_WQ#_ii ; #KO:7bJ&@Y?J/@_ ; #M@L_YQJ 7<LQB@O ; &@KHMbB_ ; )Q<IB@M? :@Z_@I@O? 7bZ F ’O?bL_KQOZJ)Q<IiQO@UOV ##)=  ; Y_WJ,YW= \jPa[[

#%" 9

##&%" )#&%"

; #KO:7bJ)cIMZ<IY7OL ; KO_@GYK@Y:7Y ; 0cY7OZ<IM7G f@<IZ@M:7Y ; SS[ M ,b_iKOI7M_ )cIMiQO@ ; S[ M FJ/_@YO@J%@BYK@YB7<I ; ##)= XX ; S‘[>aF L3I /_YQNe@Y:Y7b<I](7IY ; Y_WJ,YW= DaSAA\

##%"

9

#%" 9

!9M=g

)&&%"

##%" 9

!2$ QiiA

; 37Z<I7b_QN7_ ; 0QTM7?@Y ; D LG $cMMN@OG@ ; aS>Dj<N #KOBcMMRdObOG ; /_7Y_i@K_eQYf7IM ; )bYiJ]/<IO@MMTYQGY7NN ; &7O?f7Z<IJ-YQGY7NN ; Y_WJ,YW= DA[j[S

)&%"

; "KGK_7MJ)7N@Y7 ; Sj +@G7TKg@M bERZbOG ; ‘JB7<I QT_KZ<I@Y 6QQN ; <7W \>Fj<N *!"J+QOK_QY ; a>Dj 6QMM "K7GQO7M@ %@ZK<I_Z@YL@OObOG ; KO_@GYK@Y_@Y SA + /T@K<I@Y ; Y_WJ,YW= DP[‘[D

; "2"J-M7h@Y ; SAjT 2K?@QbTZ<7MKOG ; +-‘J)QOe@Y_K@YbOG U.KTT@OV ; 3K@?@YG7:@BQYN7_@= "2"J.> "2"J.3> "2"X.> "2"X.3> b?KQJ!"> !"J.]J.3> +-‘> 3+> (-#%> &"J(-#%> "Ke4> +-#% F ; &"+’JOZ<IMbZZ ; 1/ JOZ<IMbZZ> eQYO@ ; Y_WJ,YW= DPDj[P

".G1 AWi

%"

#1XA 1;Fe9Uh

$aIH@ $ IH@ HK HKL

#&%"

$’#%" 9

; 1O_@Y:7bJ%@Z<IKYYZTcM@Y ; D /TcMTYQGY7NN@ ; .@Z_i@K_7Oi@KG@ ; 37ZZ@YZ<Ib_iJ/hZ_@N ; Sa M 37ZZ@Ye@Y:Y7b<I ; Y_WJ,YW= \jj\‘A

#M>UEH>>bHhH>Mh 0>HMHEaMEVeHUJaME 2UP;J>MeHUJaME

1H>L>MV ; Sj>aj +@G7TKg@M bERZbOG ; DJB7<I QT_KZ<I@Y 6QQN ; Y_WJ,YW= \‘aPP‘

’#%"

9

; $@Z_ZT@K<I@YJ!7N<QY?@Y ; KO_@GYK@Y_@Y a\ + /T@K<I@Y> D +@G7TKg@M ; %@ZK<I_Z@YL@OObOG ; #KOZ<Ib: BcY /"J!7Y? ; /"&!J!7Y? ; Y_WJ,YW= \SF‘AA

)’Q?*Xi

"4"GQi?i 4

19LVaME

%"

"HVSK9g

; "2"J-M7h@Y ; SjAjT 2K?@QbTZ<7MKOG ; -YQGY@ZZKe@ /<7O ; +-‘J)QOe@Y_K@YbOG U.KTT@OV ; 3K@?@YG7:@BQYN7_@= "2"J.> "2"J.3> "2"X.> "2"X.3> "2"J. "b7M *7h@Y> "2"X. "Qb:M@ *7h@Y> 2!"> /2!"> b?KQJ!"> !"J.]J.3> +-‘> 3+> (-#%> &"J(-#%>"Ke4 ; &"+’JOZ<IMbZZ ; 1/ JOZ<IMbZZ> eQYO@ ; Y_WJ,YW= \SjAAS

19LVaME

+&1G.+ A5

!#%"

Y<^B ;L

)&%" &#%"

9

$*#%" 9

; +-‘J]2K?@QJ-M7h@Y ; $7Y:?KZTM7h ; bZZ_7__bOG <7W \>jP <N KM?Z<IKYN ; a>Fj 6QMM ; A% $@Z_ZT@K<I@Y ; OZ<IMcZZ@= 1/ aWj ; Y_WJ,YW= \S‘[Aa

; "2"J-M7h@Y ; -YQGY@ZZKe@ /<7O ; 3K@?@YG7:@BQYN7_@= "2"J.> "2"J.3> "2"X.> "2"X.3> 2!"> /2!"> b?KQJ!"> !"J.]J.3 ; +-‘ ; 3+ ; (-#% ; )Q?7LJ-K<_bY@J!" ; Y_WJ,YW= DP[‘[D

79L9F9

&#%"

9

1PMg

)&%"

1"GQ?N #G)G#

9

,58G5 _i_ % ; +-‘J-M7h@Y ; bZZ_7__bOG a% $@Z_ZT@K<I@Y ; LLb ; $QYN7_@= !> ".+> +-‘> 3+> ; OZ<IMcZZ@= 1/ aWj ; 1/ J)7:@M ; Y_WJ,YW= DPSSFA

2PVFH:9

’#%"

1PMg

; AS <N *#"J$@YOZ@I@Y ; ‘a 6QMM "K7GQO7M@ ; S\=P KM?BQYN7_ ; bERZbOG= SWPaj g SWjAj -Kg@M ; $bMM &" ; SjAjT ; Sjj&iJ0@<IOKL ; #?G@ *#"J 7<LMKGI_ U.7IN@OV ; aFTJ)KOQCMNfK@?@YG7:@ ; "2 J0J#NTB7OG ; "2 J! #NTB7OG &"02 ; "KGK_7MJbZG7OG QT_KZ<I ; Y_WJ,YW= DPDjD[

"4. ]]QiZQ_

9

.FHKHSV

###%" 9

&#%"

9

; +-‘J]2K?@QJ-M7h@Y ; $7Y:?KZTM7h ; bZZ_7__bOG <7W F>\j <N KM?Z<IKYN ; S>Aj 6QMM ; F% $@Z_ZT@K<I@Y ; *KJ’QO@O ; #KOZ<Ib: BcY NK<YQ/"J!7Y? ; OZ<IMcZZ@= 1/ aWj ; Y_WJ,YW= \j[Da[

; SS[ <N *#"J$@YOZ@I@Y ; F\ 6QMM "K7GQO7M@ ; S\=P KM?BQYN7_ ; bERZbOG= SWPaj g SWjAj -Kg@M ; $bMM &" ; SjAjT ; Sjj&iJ0@<IOKL ; aFTJ)KOQCMNfK@?@YG7:@ ; "2 J0J#NTB7OG ; "2 J! #NTB7OG &"02 ; Y_WJ,YW= DPDSDF

9

&%" *#%"

H.P= VFac> C % .HMJ

4H=>P 1;PP\>U C %

1PMg



SSK> ; +-‘J-M7h@Y ; bZZ_7__bOG F% $@Z_ZT@K<I@Y ; LLb ; *KJ-QMhN@Y ; OZ<IMcZZ@= 1/ aWj ; 1/ J)7:@M ; Y_WJ,YW= \SAD‘j

; &""J!7N<QY?@Y ; Saj% $@Z_TM7__@ ; $bMM &" ; <7W \>AD<N *!"J+QOK_QY ; a>[j 6QMM "K7GQO7M@ ; S\=P $QYN7_ ; 0Qb<IJ/<Y@@OJ+QOK_QY ; SDJB7<I QT_KZ<I@Y 6QQN ; D +@G7TKg@M ; Y_WJ,YW= DA\\DP

$$#%"

9

’M\>MVP

#&%"

$)##%" 9

19LVaME

$’#%"

9

; +-‘J]2K?@QJ-M7h@Y ; $7Y:?KZTM7h ; bZZ_7__bOG <7W D>DA <N KM?Z<IKYN ; a>aj 6QMM ; A% $@Z_ZT@KJJ <I@Y KO_@GYK@Y_@Y !7N<QY?@Y ; KO_@GYK@Y_@Z .7?KQ_@KM ; LLb> *KJ’QO@O ; Y_WJ,YW= \SADa‘

##%" 9

26G. ]W 6_A#1

SSK>

’*&%"

##%" 9

&"0G60 _ii 4#

$)#%"

)"*GCi #6Ci #. ; S\=P KM?BQYN7_ ; bERZbOG= SWPaj g SWjAj -Kg@M ; $bMM &" ; aFTJ)KOQCMNfK@?@YG7:@ @?@YG7:@ ; Y7eK7 #OGKO@ ; KO_@GYK@Y_@Y MbJY7h "KZ< -M7h@Y ; "2 J0J#NTB7OG ; "2 J! #NTB7OG ; &"02 ; Y_WJ,YW= \‘FD‘S

.9M9VPMH;

1PMg

; bZZ_7__bOG <7W D>DA <N KM?Z<IKYN ; a>aj 6QMM ; S\% $@Z_ZT@K<I@Y ; KO_@GYK@Y_@Y !7N<QY?@Y ; Y_WJ,YW= \SADSS

9

$aIH@ HKL

$*#%" 9

$HM>.Hf 8]]5.

$&&%"

’&%"

; "KGK_7MJ)7N@Y7 ; f7ZZ@YG@Z<Ic_i_@Z %@I8bZ@ ; Sj +@G7TKg@M bERZbOG ; ‘JB7<I QT_KZ<I@Y 6QQN ; <7W \>A\<N *!"J+QOK_QY ; a>[j 6QMM "K7GQO7M@ ; KO_@GYK@Y_@Y Dj + /T@K<I@Y ; Y_WJ,YW= DP‘‘Sj

; MbJY7h "KZ< -M7h@Y ; SjAjT 2K?@QbTZ<7MKOG ; aFTJ)KOQCMNfK@?@YG7:@ ; "J*Ke@J$bOL_KQO ; -YQGY@ZZKe@ /<7O ; 3K@?@YG7:@BQYN7_@= MbJY7h "KZ< "J.> MbJY7h "KZ< "J. "*> "2"J.> "2"J.3> "2"X.> "2"X.3> "2"J. "b7M *7h@Y> "2"X. "Qb:M@ *7h@Y> b?KQJ!"> !"J.]J.3> +-‘> 3+> (-#%> /!"> "Ke4> +-#% F ; ,@_if@YLJOZ<IMbZZ U#_I@YO@_V ; &"+’JOZ<IMbZZ ; 1/ JOZ<IMbZZ ; eQYO@> YO@> 3KY@M@ZZ *7O ; Y_WJ,YW= \‘\DDa

!9MPM

$$#%" 9

.Pe>U1FP\ C?i

1 WA?i &#. ; cYZ_Z7bG@Y ; SWAjj 37__ ; @M@L_YQOKZ<I@ /7bGLY7B_Y@GbMK@YbOG ; 0@M@ZLQTYQIY ; Y_WJ,YW= \SF‘AA

’&%"

; "KGK_7MJ)7N@Y7 ; Sj +@G7TKg@M bERZbOG ; ‘>‘jJB7<I QT_KZ<I@Y 6QQN ; <7W \>‘D<N *!"J+QOK_QY ; a>Dj 6QMM "K7GQO7M@ ; %@ZK<I_Z@YL@OObOG ; 2K?@QJbBO7IN@BbOL_KQO ; ‘a + /T@K<I@YL7Y_@ ; Y_WJ,YW= DA[jaD

9

*#%"

!#&%"

!9VHP #6’*’+ 8PPL #6G8?ii

$)#%" 9

$+&%"

!#%"

; "KGK_7MJ)7N@Y7 ; SF>Sj +@G7TKg@M bERZbOG ; FJB7<I QT_KZ<I@Y 6QQN ; <7W \>Pj<N *!"J+QOK_QY QY ; a>[j 6QMM "K7GQO7M@ ; &" 2K?@Q ; KO_@GYK@Y_@Y SF>Dj + /T@K<I@Y ; 5Qb0b:@ 1TMQ7? ; *KJ’QO@O LLb ; Y_WJ,YW= \\aFFP FP

9

*##%"

,6G 6G "] ; &@KNLKOQJ/hZ_@N7OM7G@ ; Faj 37__ N7gKN7M@ %@Z7N_M@KZ_bOG ; "QM:h "KGK_7M ; "QM:h "KGK_7M -MbZ ; "0/ ; "0/J&" ; "QM:h -YQ*QGK< ’’ ; "QM:h 0Yb@&" ; MbJY7h "KZ< -M7h@Y ; SjAjT 2K?@QbTZ<7MKOG ; ."/J.7?KQ_@KM ; aWS *7b_ZTY@<I@YJ/hZ_@N ; L_KeJ/b:fQQB@Y ; ,@_if@YLJOZ<IMbZZ U#_I@YO@_V ; Y_WJ,YW= D\ADj\

*#%"

1PMg

*!#%"

!#&%"

9

Y<O ;L "HVSK9g

4 G",]Xi ; &@KNLKOQJ#KOi@MLQNTQO@O_@O ; [gAD 37__ ,@OOM@KZ_bOG ; "QM:h "KGK_7M ; "QM:h "KGK_7M #4 ; "QM:h "KGK_7M -MbZ> "0/> "0/J#/> "0/J&" ; "QM:h -YQ*QGK< ’’ ; "QM:h -YQ*QGK< ’’g ; "QM:h 0Yb@&" ; ."/J.7?KQ_@KM; Y_WJ,YW= \SDj\P

19LVaME &2G "Q__i

; &@KNLKOQJ/hZ_@N7OM7G@ ; Djj 37__ N7gKN7M@ %@Z7N_M@KZ_bOG ; "QM:h "KGK_7M ; "QM:h "KGK_7M -MbZ ; "0/ ; "0/J&" ; "QM:h -YQ*QGK< ’’ ; "QM:h 0Yb@&" ; MbJY7h "KZ< -M7h@Y ; SjAjT 2K?@QbTZ<7MKOG ; ."/J.7?KQ_@KM ; aWS *7b_ZTY@<I@YJ/hZ_@N ; 14J#KOG7OG ; K-Q?J"Q<LKOGZ_7_KQO ; ,@_if@YLJ OZ<IMbZZ U#_I@YO@_V ; 1/ JOZ<IMbZZ ; Y_WJ,YW= \SaaSF

1PMg

9 $###%"

%!G$+ Q 4#3

$!##%"

’##%" 9

4 G", ]Xi

; &@KNLKOQJ#KOi@MLQNTQO@O_@O ; [gAD 37__ ,@OOM@KZ_bOG ; "QM:h "KGK_7M ; "QM:h "KGK_7M #4 ; "QM:h "KGK_7M -MbZ ; "0/ ; "0/J#/ ; "QM:h 0Yb@&" ; ."/J.7?KQ_@KM ; Y_WJ,YW= \SDj\P9

%8G+% XQi 1#3

)##%" 9

; &""J!7N<QY?@Y ; ‘j% $@Z_TM7__@ ; AjjWjjj -Kg@M !!" ; <7W \>Pj<N *!"J+QOK_QY ; a>[j 6QMM "K7GQO7M@ ; S\=P $QYN7_ ; ‘DJB7<I QT_KZ<I@Y 6QQN ; Y_WJ,YW= \Sajj[

!#&%"

)#!%" 9

0/ QiNAZ_Q

(4! %8G&" Ci#6

$*##%" 9

; &""J!7N<QY?@Y ; Saj% $@Z_TM7__@ ; $bMM &" ; <7W [>Sj<N *!"J+QOK_QY ; a>Aj 6QMM "K7GQO7M@ ; S\=P $QYN7_ ; SjJB7<I QT_KZ<I@Y 6QQN ; QT_KZ<I@Y KM?Z_7:KMKZ7_QY ; KO_@GYK@Y_@Z *#"J*K<I_ ; #KOZ<Ib: BcY /"J!7Y? ; /"&!J!7Y? ; &"+’JOZ<IMbZZ ; Y_WJ,YW= D\DS\[

**&%"

; LLbJ.7ZK@Y@Y ; $Y@KJ:@f@GMK<I@ .7ZK@Y@KOI@K_ ; 7:f7Z<I:7Y bO_@Y EK@H@O?@N 37ZZ@Y ; /<IO@MMJ*7?@BbOL_KQO ; <7W \D +KOb_@O @_YK@:Zi@K_ ; Y_WJ,YW= D\‘aAA

+H>K>

$#%" 9

)#&%"

; Q?@OJ/_7b:Z7bG@Y ; SWAjj 37__ ; @M@L_YQOKZ<I@ /7bGLY7B_Y@GbMK@YbOG ; 0@M@ZLQTYQIY ; Y_WJ,YW= \SPA\F

&&%"

1H>L>MV

$’#%" 9

418C%.Q_XX

$&&%" &&%"

$$&%"

; Q?@OJ/_7b:Z7bG@Y ; SWajj 37__ ; @M@L_YQOKZ<I@ /7bGLY7B_Y@GbMK@YbOG ; 0@M@ZLQTYQIY ; Q?@O?cZ@ bNZ<I7M_:7Y ; $bG@O?cZ@ ; -QMZ_@Y?cZ@ ; 6b:@IRY KO_@GYK@Y_ ; Y_WJ,YW= D\[[AS

; $@Z_ZT@K<I@YJ!7N<QY?@Y ; KO_@GYK@Y_@Y SaA + /T@K<I@Y ; $bMM &" ; <7W D>Sj<N *!"J+QOK_QY ; a 6QMM "K7GQO7M@ ; FJB7<I "KGK_7MiQQN ; Y_WJ,YW= \SASj‘

(4!

; &@KNLKOQJ/hZ_@N7OM7G@ ; [jj 37__ N7gKN7M@ %@Z7N_M@KZ_bOG ; "QM:h "KGK_7M ; "QM:h "KGK_7M -MbZ ; "0/> "0/J#/> "0/J&" ; "QM:h 0Yb@&" ; 7ZZe@YZ_8YLbOG ; MbJY7h "KZ< -M7h@Y ; SjAjT 2K?@QbTZJ <7MKOG ; aFTJ)KOQCMNfK@?@YG7:@ ; 7ZZY@E@g ; DWS *7b_ZTY@<I@YJ/hZ_@N ; /bYYQbO?J*7b_ZTY@<I@Y ?Y7I_MQZ ; Y_WJ,YW= D\[jAP

$##%" 9

.FHKHSV

1 C?Q_ &7 0’"

; /"J!7N<QY?@Y ; AjjWjjj -Kg@M !!" ; <7W \>Pj<N *!"J+QOK_QY ; a>[j 6QMM "K7GQO7M@ ; S\=P $QYN7_ ; [jJB7<I QT_KZ<I@Y 6QQN ; ‘WDjjJB7<I "KGK_7MiQQN ; QT_KZ<I@Y KM?Z_7:KMKZ7_QY ; ,7<I_7bBO7IN@J $bOL_KQO ; 5Qb_b:@ 1TMQ7? ; $Q_QL7N@Y7J$bOL_KQO ; j>‘j +@G7TKg@M bERZbOG ; %@ZK<I_Z@YL@OJ ObOG ; #KOZ<Ib: BcY /"J!7Y? ; /"&!J!7Y? ; @g_@YO@Z LLbJ*7?@G@Y8_ ; Y_WJ,YW= DAPP[‘

(4!

"4G’2 Qiii

1PMg

$!&%"

1"0G1_X#%G)

*##%"

*#%" 9

9

&PPd>U

$’#%" 9

2.. _iQi .aU>.Pe>U

$)&%"

; Q?@OJ/_7b:Z7bG@Y ; aWjjj 37__ ; @M@L_YQOKZ<I@ /7bGLY7B_Y@GbMK@YbOG ; 0@M@ZLQTYQIY ; Y_WJ,YW= DA[D‘A

#%

*’#%" 9

#* ??QA 3K\U9-M>

$#&%"

; Q?@OJ/_7b:Z7bG@Y ; SW\jj 37__ ; @M@L_YQOKZ<I@ /7bGLY7B_Y@GbMK@YbOG ; 0@M@ZLQTYQIY ; Y_WJ,YW= \jjAP[

5@I@N7MKG@Y +#"’+4J-Y@KZ

518AQ8K8 E=86GQ8 AE %?K8D ("!%(2 (4KBQ &4KCLKT?8J

%"*.*

U

$( !"+*) #&(!/ ,,,/’"!$’-/!"

MNH9; &4KCLKT?87 4KC@(8QV@-QK4>8 R7 .8C8:GE WMSHOF;;F<W 834888

.0 /!%* "’"&.,* ").",.%)("). #*.* +

$)!3


6 I KULTUR

BOULEVARD BADEN I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang

I Der designierte Generalintendant Peter Spuhler stellt das Programm für die Spielzeit 2011/12 im Badischen Staatstheater vor

WAS, WANN & WO AM SONNTAG?

Generationenwechsel in Karlsruhe Karlsruhe. „Du musst dein Leben ändern“ – so heißen ein Buch von Peter Sloterdijk und eine Zeile aus einem Gedicht von Rainer Maria Rilke. Diese Aussage wird auch eine Prämisse für Peter Spuhler, designierter Generalintendant am Badischen Staatstheater, sein. Er begreift das Theater als einen Ort des „intensiven Nachdenkens und Vorausdenkens einer Zukunft“.

11 Uhr: Die Wildgehege Rappenwört Führung/Exkursion, Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört 11 Uhr: Rotkäppchen (ab 5 Jahren) marotte Figurentheater 11.30 Uhr: „Spuren sozialistischer Utopien. Ein Architekturzoo“ Themenführung mit Philipp Sack, Kunstvermittler; Museum für Neue Kunst, Karlsruhe 15 Uhr: Pippi Langstrumpf (ab 5 Jahren) Sandkorn-Theater, Karlsruhe 15 Uhr: Der Zauberer von Oz (ab 6 Jahren) Musical, Stadthalle Ettlingen

die Frauenquote stimmt noch nicht ganz“, ergänzt er. Auch Oberbürgermeister Heinz Fenrich blickt dem „Generationenwechsel in Karlsruhe“ mit Freude entgegen. Er habe die Präsentation des Spielplans, welche die Visitenkarte eine Intendanten sei, gespannt erwartet. Peter Spuhler, designierter Generalintendant, vergleicht den Spielplan mit einer Speisekarte:

„Es ist noch kein Menü, aber man sieht, was die Küche zu bieten hat und was in Vorbereitung ist.“ Er selbst lässt sein Team, das auf fünf Jahre verabredet und breit aufgestellt ist, reden. Und versieht es mit Verantwortung, die es – so wirkt es beim Pressegespräch – angenommen hat und tragen wird. „Das Publikum möchte gefordert werden. Es soll den Eindruck bekommen, etwas

FOTO I GABY GERSTER

Karlsruhe (bb/tra). Am Dienstag, 22. März, 19 Uhr, ist der Schweizer Autor Peter Stamm mit einer Lesung zu Gast in der Staatlichen Kunsthalle. Er liest – passend zur Ausstellung „Pia Fries. Krapprhizom Luisenkupfer“– aus dem Band „Seerücken“. Die darin versammelten Erzählungen handeln von Leben, die nicht gelebt, die aufgeschoben, erinnert und schließlich verpasst werden. Karten gibt es für 8 Euro (ermäßigt: 6 Euro) an der Abendkasse.

Stoppok im Kammertheater

FOTO I BB

19 Uhr: Wolfgang Abendschön & Akzente Benefizveranstaltung zugunsten des Caritasverbands Baden-Baden, Autobahnkirche Baden-Baden

Infos zum neuen Spielplan und zu den neuen Ensembles gibt es im Internet unter www.staatstheater.karlsruhe.de.

Lesung: Peter Stamm „Seerücken“

Karlsruhe (bb/tra). Am 11. April, 19.30 Uhr, heißt es im Kammertheater wieder „Edo Zanki präsentiert...“. Dieses Mal bringt Edo Zanki den „Ruhrpott-Rocker“ Stoppok mit seinem Solo-Programm mit. Stoppok ist ein mitreißender Entertainer, kluger Geschichtenerzähler und auch ein erstklassiger Gitarrist. Was er da treibt, was ihn da treibt, ist bestes Hand- und Mundwerk. Manchmal auch Fußwerk, wenn er seine folk- und erdverbundenen Lieder förmlich rhythmisch als Alleinunterhalter auf den Boden „tackert“.

Das „Solo“-Konzept legt seine Stärken gekonnt frei Man erlebt einen Künstler, der nicht nur was zu spielen, sondern auch zu sagen hat. Den kleinen Rest muss man sich dazu denken: Seine Koteletten wie Ausrufezeichen, mit Sturmfrisur drüber und einer wunderbaren frechen Lippe drunter und mittendrin die Gewissheit: Am Ende zählen Taten. Aber auch Charme, Charakter und Chuzpe. „Man muss immer wieder loslassen“, sagt er. „Das ist die Übung.“ Und Übung macht den Meister.

Kunstsammlung Frieder Burda

FOTO I BB

18 Uhr: Harold and Maude Kammertheater Karlsruhe

Baden-Baden (bb). Mehr als sechs Jahre nach der Eröffnung des Museum Frieder Burda gibt der Museumsgründer erstmals einen ganz persönlichen Einblick in seine Sammlung. Von seinen inzwischen rund 1 000 Kunstwerken präsentiert Frieder Burda aus Anlass seines 75. Geburtstages eine persönliche Auswahl an Exponaten. Bis 15. Mai werden rund 80 Arbeiten ausgestellt, die für wichtige Schwerpunkte und Phasen im Aufbau

der Privatsammlung stehen. Unter dem Titel „Lebenslinien – Stationen einer Sammlung“ sind Skulpturen, Objekte und vor allem Gemälde zu sehen. Ausgehend von den farbstarken Bildern des deutschen Expressionismus, die schon im Elternhaus einen prägenden Eindruck auf Frieder Burda hinterließen, baute er im Laufe der Jahre eine bedeutende Sammlung mit Kunstwerken des 20. und 21. Jahrhunderts auf.

zu sehen, dass es noch nicht kannte“, erläutert der Chef-Dramaturg Bernd Feuchtner. Alle Sparten der ersten Spielzeit stehen unter dem Motto „Von Helden“ und werden sich mit Helden beschäftigten. Es wird keine Hausregisseure mehr geben, sondern es wird für jede Aufführung ein passender Regisseur gefunden. Dabei werden auch ungewohnte Stücke ge-

spielt werden; zum einen Klassiker, die noch nicht in Karlsruhe zu sehen waren, zum anderen Zeitgenössisches. Neue Wege einschlagen wird das Theater auch mit dem neu gegründeten Jungen Staatstheater. Auf Altes zurückgreifen wird es bei Namen: So werden das „Kleine und Große Haus“ wieder als Bezeichnung eingeführt, um unabhängig von Sparten zu sein.

20 Uhr: Basta-Brass Goes Benefiz Benefiz-Konzert zugunsten von Projekten der Kinder- und Jugendsozialarbeit in Karlsruhe, Badisches Staatstheater, Opernhaus 20.15 Uhr: Abgezockt Rastetter und Wacker, Kabarett, Sandkorn-Theater, Karlsruhe

Hanna-Nagel-Preis 2011

Jeder rettet einen Afrikaner

Karlsruhe (bb). Der Hanna-Nagel-Preis 2011 geht an die Künstlerin Susanne Ackermann. Die in Karlsruhe lebende Malerin studierte an der hiesigen Kunstakademie und war Meisterschülerin bei Erwin Gross. Neben zahlreichen Stipendien und Auslandsaufenthalten erhielt sie in den vergangenen Jahren Lehraufträge an den Hochschulen für Gestaltung in Pforzheim und in Mainz. Der Hanna-Nagel-Preis ist ein Kunstpreis von hohem Renommee: Er erinnert zum einen an das künstlerische Werk Hanna

Karlsruhe (bb). Am Freitag, 25. März, 20 Uhr, feiert „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“, eine Komödie von Ingrid Lausund, im Jakobus Theater Premiere. Worum geht es? Eine kleine Gruppe Engagierter probt für eine Benefizveranstaltung, die Spendengelder für ein Schulprojekt in Afrika einbringen soll. Die eingeladenen Prominenten haben abgesagt und nun liegt es an den Organisatoren, die Gäste zu unterhalten und gleichzeitig zum Spenden zu motivieren. Wie kann man einerseits witzig und

Nagels, einer bedeutenden Vertreterin der „Neuen Sachlichkeit“, zum anderen versteht sich der Preis als Instrument der Künstlerinnenförderung im Regierungsbezirk Karlsruhe. Der Preis ist verbunden mit einem Preisgeld, einem Katalog über die Arbeiten der Preisträgerin, einem Ankauf durch das Regierungspräsidium sowie einer Ausstellung in der Städtischen Galerie Karlsruhe. Er wird im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 16. April um 19.30 Uhr verliehen.

unterhaltsam sein, wenn man auf der anderen Seite über Not und Elend in der dritten Welt informieren möchte? Der Diskussionsstoff scheint unendlich und da die Beteiligten aus unterschiedlichsten Gründen und Wertvorstellungen an dem Abend teilnehmen, gestalten sich die Proben zunehmend schwierig. Es werden Lieder einstudiert, Reden entwickelt und die Wirkung analysiert. Mehr und mehr geraten die Beteiligten in einen Strudel aus Halbwissen, Vorurteilen und Pauschalisierungen.

Drummer-Workshops

Edmund Kuppel-Ausstellung

Karlsruhe (bb). Der Rock Shop Karlsruhe lädt im April zwei hochkarätige Drummer zu Workshops in den Crystal Ballroom ein: Am Dienstag, 12. April, wird es um 19 Uhr einen Sonor Drum-Workshop mit Chris Coleman geben. Chris Coleman ist ohne Zweifel einer der Drummer, der sich nahezu aus dem Nichts innerhalb von kürzester Zeit einen großen Namen erarbeitet hat. Er konnte sich schnell als Tour- und Studio-Drummer von Chaka Khan und New Kids On The Block und zudem im vergangenen Jahr durch das startende Engagement für Prince, einen der größten Künstler der vergangenen Jahrzehnte, einen Namen machen. Drummer-Kollegen wie Danny Carey von Tool halten ihn für den „begabtesten Drummer von dem man noch sehr viel hören wird“. Sein DrummingStil hat er sich grenzenlos gehalten und so lässt er sich als echtes Allround-Talent beschreiben. Dieses Talent setzt er auch bei seinen Lehrtätigkeiten am renommierten New Yorker „Drummers Collective“ ein, und hat dies unter anderem beim Pasic Festival und Modern Drummer Festival (beide 2010) unter Beweis gestellt.

Karlsruhe (bb). Die Frage nach Wirklichkeit und Glaubwürdigkeit in Bildern der Neuen Medien ist allgegenwärtig. Welches Bild ist wahr, was am und im Bild unwahr? Der Medienkünstler Edmund Kuppel stellt eine andere Frage: Was ist wahr an unserer Wahrnehmung? Die Ausstellung „Projektionen 1970 – 2010. Ausufernde Sehfelder“ wurde gestern im Medienmuseum des ZKM eröffnet und wird bis 15. Mai geöffnet bleiben. Sie zeigt eine Auswahl von Edmund Kuppels

Am Mittwoch, 13. April, 19 Uhr, wird Jojo Mayer im Rahmen der Sabian Omni-Tour in den Crystal Ballroom kommen. Jojo Mayer bricht Stilistiken, um sie neu zusammenzufügen. Seine Vision des Schlagzeugspiels beschreitet neue Wege und ist absolut inspirierend. Als Sohn des Bassisten Vali Mayer war der gebürtige Schweizer schon zu frühester Kindheit vor allem in Europa und dem fernen Osten auf Reisen. Im Alter von 18 Jahren stieg er in die Monty Alexanders Band ein und tourte die großen Europäischen Festivals wie Montreux, Nizza, Antibes. Seine Fähigkeiten erlernte er weitgehend autodidaktisch. Mayer ist in New York als Produzent der Musikparty „Prohibited Beatz“ und Musiker der Band Nerve tätig. Er gehört zu den Top Clinicians unserer Zeit. Als einer der ersten Drummer brach er die Grenzen zwischen moderner, elektronischer Musik und akustischer Musik auf. Auf seiner DVD „Secret Weapons for the Modern Drummer“ zeigt Mayer eindrucksvoll, dass die Möglichkeiten des Drummings längst noch nicht ausgeschöpft sind. Weitere Infos zu den Workshops gibt es unter: www.rockshop.de

FOTO I VG BILD-KUNST

Die Stadt Karlsruhe und das Land Baden-Württemberg haben, was das Badische Staatstheater angeht, ein gemeinsames Verständnis. Beide sehen das Theater als Leuchtturm an. „Peter Spuhler kommt nach Stationen in Tübingen/Reutlingen und Heidelberg mit vielen Erfahrungen und einem jungen Team nach Karlsruhe“, sagt Peter Frankenberg, Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, und freut sich darauf, dass der künftige Intendant in Karlsruhe ein innovatives und spannendes Projekt angehen wird. „Lediglich

FOTO I NIKOLAJ

I Von Tanja Rastätter

wichtigsten Werken der vergangenen vierzig Jahre. Edmund Kuppel gehört zu den bedeutendsten Pionieren der Medienkunst in Deutschland. Die Kritik an den Mechanismen der Medien konstituierte den weltweiten Einfluss dieser Pioniere seit den 1970er Jahren, weil sie als Vorbild einer reflektierten medialen Wahrnehmung diente. „Die Ausstellung ist die erste Retrospektive zu Edmund Kuppel, die für Überraschung und Staunen sorgen wird“, sagt Peter Weibel.

--%1 $"2 0%1’%+4% .(%#/4 ’51 )1%. !*%#,*.(& FJ+JJ 4? C??

5?C??

$E+JR-+M= )9.J@E9+ ¶ lhs Okûrbg adynfdmd Khdfdok‘ssdm ¶ lhs Rhr‘k adro‘mmsd Rsâlld ¶ Ancdmok‘ssd eûq rhbgdqdm Rs‘mc ¶ fdlûskhbgd Rbgktlldqqnkkdm &.=52 1.I EE Y 9N Y G;G 1C E‘qadm9 Adhfd ncdq Fq‘t

!/0<FJ+7<8&+B2FJ,>/0E (K.AR@L1>5K &5R.BB>.BR5K C@R ZX5@ "45BLR.>BD/H85DI Udqrbg- Fqôœdm-

L Q 54S = FJ+JJ 5C < ??

LC?? L Q ?SS =< FJ+JJ GC?? 5C?? L Q A1SS =< FJ+JJ AAC?? ?C??

(70-+ $+JR0>>+7EM>6 ,5KL1>I *FKR5DI G[[ <? *1>.B5I !9>R0 <BE0 - AS ( 9F SCH4 JN.; :0

SC55

’0E20.J "9J $+JR0>>+7EM>6 ,5KL1>I *FKR5DI G3; A<? 5UR5B

9IEE2 G A< 7 ;IT6 ;IEE2 G A< 7 SI9O

*+O0 M-@ KS %+E9>0 ’.DF?%FCHB5RR?JU.K@UC3 @45.B 8VK AB5@D5 )@8:.D4L1>.8R5D ¶ Fk‘r,@acdbjrbgdhad ¶ Bnrlnr L‘qhmd Adkdtbgstmfr, .DB.<5 G Y T[ ¶ Ehksdqrxrsdl Mh‘f‘q‘ Rjhlldq &.=52 1.I S[ Y S[ Y S9 1C

+JF+> (=+EJ ’+.; %.RZ5DLRK5UI T *RV1A?(.1AUD< !9>R0<B E0 - L (JN 9F 4C?? .; :0

5C??

’0/96E00 #M>/0>+7EM>6 ,5KL1>I *FKR5D 6T[ <?!FL5I FJ+JJ 4C ??

5C??

:0

!9>R0<B E0 - AS ( 9F AC44 JN.; :0

ACAA

GI992 G A< 7 GI6EM GIGG2 G A< 7 GIS9

FJ+JJ 4? C1?

K?C?? %1$)(-7"$1, 4’ #5&1$# 6)’ *.+ 82+ !$- 3/+ 82+ 38** "E@<9. #M>/0>+7EM>6 ,5KL1>I *FKR5DI GPG39 A<?(.1AUD<I

3JD2M> $<09>J90EFJE0M G9 B? (.1AUD<I

!9>R0<B E0 - L (JN 9F LC5? .; :0

G39 A< TI;E2 G A< 7 GIOO TITT2 G A< 7 GI;6

FJ+JJ SC 44

:0

SC5?

LCLL

G B 7 [I[S

65028 J‘qkrqtgd+ @l Rsnqqdm‘bjdq 2+ Hmctrsqhdfdahds+ @tsna‘gm‘tre‘gqs J‘qkrqtgd,Mnqc ¶ &FI?#KI G[?T[ +>K3 *.I E ?GE +>K3 AFLR5DBFL5 (.KAHB/RZ5 BB5 (K5@L5 L@D4 8K5@0B5@05D4I 0<.05 DUK @D >.D45BLV0B@1>5D &5D<5D UD4 LFB.D<5 ,FKK.R K5@1>RI $KKRVC5K UD4 !KU1A85>B5K WFK05>.BR5DI 834747

PPPC;@0<<08R@@C/0


SPORT I 7

BOULEVARD BADEN I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang

I Ihr zuständiger Teamleiter Vertrieb

I Ihre zuständige Redakteurin

25. KARLSRUHER SPORTLERBALL Am Samstag, 9. April, findet im Weinbrennersaal des Karlsruher Kongresszentrums der 25. Karlsruher Sportlerball statt, bei dem die Karlsruher Sportler des Jahres mit der â&#x20AC;&#x17E;Goldenen Pyramideâ&#x20AC;&#x153; ausgezeichnet werden. Der Kartenverkauf Ăźber das Schul- und Sportamt der Stadt Karlsruhe hat begonnen.

Stephan Kallauch Telefon 07 21 / 3 52 83 - 10 Telefax 07 21 / 3 52 83 - 20 E-Mail: skallauch@roeser-presse.de

Michaela Anderer Telefon 07 21 / 93 38 02 - 14 Telefax 07 21 / 93 38 02 - 23 Mobil 01 51 / 16 23 31 19 E-Mail: manderer@roeser-presse.de

Âť www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT

I KSC verliert 1:5 bei 1860 MĂźnchen

Tag der offenen TĂźr bei der Liga-SchieĂ&#x;bude

716607

832495

BUNDESLIGA

2. BUNDESLIGA

FOTO I IMAGO SPORTFOTODIENST

Mâ&#x20AC;&#x2DC;Gladbach â&#x20AC;&#x201C; 1. FC Kâ&#x20AC;&#x2DC;Lautern 0:1 Hamburger SV â&#x20AC;&#x201C; 1. FC KĂśln 6:2 Eintr. Frankfurt â&#x20AC;&#x201C; FC St. Pauli 2:1 SC Freiburg â&#x20AC;&#x201C; Bayern MĂźnchen 1:2 Hannover 96 â&#x20AC;&#x201C; 1899 Hoffenheim 2:0 1. FC NĂźrnberg â&#x20AC;&#x201C; Werder Bremen 1:3 Dortmund â&#x20AC;&#x201C; FSV Mainz 05 n. Red. Bay. Leverkusen â&#x20AC;&#x201C; FC Schalke 04 So. VfB Stuttgart â&#x20AC;&#x201C; VfL Wolfsburg So.

Die bittere Wahrheit fĂźr die KSC-Fans prangte nach 90 Minuten auf der Anzeigetafel der Allianz-Arena. MĂźnchen/Karlsruhe. Der Karlsruher SC hat im Abstiegskampf erneut eine Niederlage kassiert. Mit einer in weiten Teilen indiskutablen Leistung kassierte die Mannschaft von Trainer Rainer Scharinger am Freitag Abend eine verdiente 1:5-Klatsche beim von der Insolvenz bedrohten TSV 1860 MĂźnchen.

den MSV Duisburg am vergange- Nicht hinter sich greifen. Doch nen Wochenende vor zu viel Eu- Schiedsrichter Osmers entschied phorie gewarnt. Aber mit einem auf Abseits. Doch nur fĂźnf Minusolchen Offenbarungseid seiner ten später nutzten die LĂśwen eine Mannschaft hat er dabei be- Unsicherheit in der KSC-Abwehr stimmt nicht gerechnet. Der KSC zur 1:0-FĂźhrung: Ein perfekter agierte vor 16 700 Zuschauern in Pass von BĂźlow landete bei Vollder MĂźnchner Allianz-Arena andt, der sich von Stefan MĂźller unkoordiniert, lieĂ&#x; sich leicht lĂśste und zum 1:0 einnetzte. ausspielen und zeigte nicht annä- Die Karlsruher fielen zwar nicht hernd die Qualität wie noch im wie sonst nach einem GegentrefI Von Michael MĂźller Heimspiel gegen Duisburg. fer vĂśllig auseinander, die Fehler Folglich dauerte es nicht lange, häuften sich aber und Kompaktâ&#x20AC;&#x17E;Es wird auch RĂźckschläge ge- bis der Ball erstmals im KSC-Tor heit oder Konzentriertheit suchte benâ&#x20AC;&#x153;, hat Scharinger nach dem landete. Bereits in der dritten Mi- man vergeblich. Es kam immer unerwarteten 3:1-Erfolg gegen nute musste KSC-Keeper Kristian wieder zu Situationen, in denen

Pro KSC-Shirts Ăźberreicht

blieb erfolglos. Vielmehr nutzten die Hausherren, die zuvor nur vier Treffer in fĂźnf sieglosen Heimspielen in diesem Jahr gelangen, ihre Chancen und erhĂśhten durch Vollandt (68.) und Lauth (78.) gar auf 5:0. Dass im Gegenzug Iashvili den Karlsruher Ehrentreffer erzielte, blieb letztlich nur eine Randnotiz. â&#x20AC;&#x17E;Wenn man 1:5 verliert, muss man keine groĂ&#x;e Analyse machenâ&#x20AC;&#x153;, sagte Scharinger nach der Partie. â&#x20AC;&#x17E;Ich weiĂ&#x;, welche Defizite unsere Mannschaft hat. Heute wurden sie aufgedeckt.â&#x20AC;&#x153;

Null Punkte fĂźr badische Teams

FOTO I LIN

Karlsruhe (mia). Boulevard Baden hat fĂźr die Aktion â&#x20AC;&#x17E;Pro KSCâ&#x20AC;&#x153; zwei von der Profimannschaft des KSC zum Warmlaufen getragene und signierte Shirts versteigert. Die glĂźcklichen â&#x20AC;&#x17E;Auktions-Gewinnerâ&#x20AC;&#x153; freuten sich, damit auch etwas Gutes zu tun. Markus Burgert erhielt sein Shirt von KSC-Spieler Matthias Langkamp. Bungert, der schon seit er ein kleiner Junge war, Fan des KSC ist, freute sich sehr Ăźber das Shirt. NatĂźrlich habe er auch

die Karlsruher unsicher und unkoordiniert agierten und den LĂśwen â&#x20AC;&#x153;TĂźr und Torâ&#x20AC;? Ăśffneten. Doch nach dem zweiten Treffer der LĂśwen durch BĂźlow (22.) war es dann soweit: die Ordnung in der Karlsruher Hintermannschaft â&#x20AC;&#x201C; so sie denn Ăźberhaupt vorhanden war â&#x20AC;&#x201C; schien sich endgĂźltig aufzulĂśsen. Die Folge war das 3:0 in der 34. Minute durch Halfar. In Durchgang zwei zeigte der KSC zwar im Ansatz, wozu die Mannschaft in der Lage ist. Doch die anfängliche Ă&#x153;berlegenheit

mitgeboten, weil er die Aktion â&#x20AC;&#x17E;Pro KSCâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x17E;sehr gut findeâ&#x20AC;&#x153;. Dadurch hätten auch Jugendliche die Chance, KSC-Spiele zu besuchen, die sonst nicht in den Wildpark kämen. Ramona Pfob erhielt ihr Shirt als Geburtstagsgeschenk von ihrem Freund. Ă&#x153;berreicht bekam sie es von KSC-Spieler Marco Engelhardt. Auch sie ist seit ihrer Kindheit KSC-Fan und unterstĂźtzt die Aktion â&#x20AC;&#x17E;Pro KSCâ&#x20AC;&#x153; und fiebert bei allen Spielen des KSC mit.

Freiburg (mm). Mit einem schmeichelhaften 2:1-Sieg beim SC Freiburg hat der Rekordmeister FC Bayern MĂźnchen seine Chancen auf den dritten Platz, der zur Teilnahme an der ChampionsLeague-Qualifikation berechtigt, gewahrt. Allerdings liegen die Bayern weiter zwei Punkte hinter Hannover 96, das gestern 1899 Hoffenheim mit 2:0 besiegte. Wenige Tage nach der 0:6-Klat-

sche bei den Bayern und der darauffolgenden Entlassung von Trainer Armin Veh feierte der Hamburger SV ein SchĂźtzenfest und schlug den 1. FC KĂśln mit 6:2, die damit wieder mitten im Abstiegskampf stecken. Da steckt auch trotz 3:1-Erfolg beim 1. FC NĂźrnberg weiterhin der SV Werder Bremen. Allerdings sind die Hanseaten nach vier Spielen in Folge ohne Niederlage auf einem guten Weg in Richtung Klas-

senerhalt. Hoffnung schĂśpft auch wieder Eintracht Frankfurt nach dem ersten Sieg im Jahr 2011. Das 2:1 gegen den FC St. Pauli bedeutet fĂźr die Kicker vom Kiez allerdings aktuell Platz 16. Bereits am Freitag schlug der 1. FC Kaiserslautern Borussia MĂśnchengladbach mit 1:0. FĂźr die Borussen dĂźrfte damit nach drei Jahren Bundesliga-ZugehĂśrigkeit der Abstieg fest stehen.

Konkurrenz spielt fßr den KSC Augsburg (mm). Die Konkurrenz meinte es gut mit dem Karlsruher SC. Denn wenn Osnabrßck und Oberhausen gestern dreifach gepunktet hätten, wäre der KSC nach der 1:5-Niederlage bei 1860 Mßnchen erstmals seit dem ersten Spieltag wieder auf einem direkten Abstiegsplatz gelandet. Doch der VfL Osnabrßck verlor zu Hause gegen Alemannia Aa-

chen mit 1:3 und Rot-WeiĂ&#x; Oberhausen musste sich dem FC Augsburg nicht unerwartet mit 0:2 geschlagen geben. Damit blieben die beiden Mannschaften hinter dem KSC auf den Plätzen 16 (OsnabrĂźck) und 17 (Oberhausen). Mit dem KSC die Plätze getauscht, hat der FC Ingolstadt. Die Audi-Städter trotzten dem

TabellenfĂźhrer Hertha BSC Berlin ein 1:1-Unentschieden ab und zogen aufgrund des besseren Torverhältnisses am KSC vorbei. Den Hertha-Punktverlust konnte Augsburg durch den Sieg gegen Oberhausen dazu nutzen, den RĂźckstand auf den Spitzenreiter auf zwei Punkte zu verkĂźrzen. AuĂ&#x;erdem gewann Duisburg gegen DĂźsseldorf mit 1:0.

VEREIN

53:15 54:34 39:36 59:34 41:33 42:36 42:44 34:38 42:39 31:31 37:49 37:53 36:43 27:37 45:48 29:47 30:39 38:61

61 52 50 48 43 42 40 37 36 33 32 32 31 31 28 28 26 23

VEREIN

1:0 5:1 1:1 2:0 1:3 So. So. So. Mo.

SPIELE TORE PKTE.

1. Hertha BSC 2. FC Augsburg 3. VfL Bochum 4. Erzgebirge Aue 5. Greuther FĂźrth 6. Energie Cottbus 7. MSV Duisburg 8. TSV 1860 MĂźnchen 9. Alemannia Aachen 10. Fortuna DĂźsseldorf 11. FSV Frankfurt 12. 1. FC Union Berlin 13. SC Paderborn 07 14. FC Ingolstadt 04 15. Karlsruher SC 16. VfL OsnabrĂźck 17. RW Oberhausen 18. Arminia Bielefeld

27 27 26 26 26 26 27 27 27 27 26 26 26 27 27 27 27 26

55:25 50:21 38:28 31:28 37:21 53:37 40:26 36:27 45:46 33:34 36:39 26:31 24:35 32:41 36:60 35:51 22:46 20:53

56 54 49 47 46 45 43 40 38 36 33 31 30 27 27 25 24 13

KURZ & BĂ&#x153;NDIG Exklusive Sitzplätze bei der BG gewinnen. Boulevard Baden verlost zwei Plätze auf dem Boulevard Baden-Sofa zum Spiel der BG Karlsruhe vs. GiroLive-Ballers OsnabrĂźck am Samstagabend, 26. März, um 19 Uhr in der Europahalle. Bei diesem Spiel kĂśnnen zwei Leser auf dem Boulevard Baden-Sofa hautnah dabei sein, wenn die Basketballer von Algirdas Milonas gegen die OsnabrĂźcker antreten. Wer die exklusiven Plätze am Spielfeldrand gewinnen mĂśchte, schickt eine E-Mail an verlosung@boulevard-baden.de mit Stichwort â&#x20AC;&#x17E;BB-Sofaâ&#x20AC;&#x153; bis Dienstag, 22. März. Wir wĂźnschen viel GlĂźck! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. KSC reicht Lizenzierungsunterlagen ein. Der Karlsruher SC hat die Unterlagen zur Lizenzierung fĂźr die kommende Spielzeit 2011/2012 fristgerecht bei der Deutschen FuĂ&#x;ball Liga GmbH (DFL) eingereicht. â&#x20AC;&#x17E;Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und alle erforderlichen Unterlagen in Frankfurt abgeliefertâ&#x20AC;&#x153;, sagte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther. â&#x20AC;&#x17E;Wir sind zuversichtlich, die Voraussetzungen fĂźr eine erfolgreiche Beurteilung durch die DFL geschaffen zu haben.â&#x20AC;&#x153; In einer gemeinsamen Sitzung von Präsidium und Verwaltungsrat am gestrigen Abend hat der Verwaltungsrat den vorgelegten Haushaltsentwurf fĂźr die kommende Spielzeit 2011/2012 einstimmig genehmigt. â&#x20AC;&#x17E;Das freut uns natĂźrlich. Es dokumentiert, dass wir alle gemeinsam in eine Richtung denken und handeln, nämlich im Interesse des Vereinsâ&#x20AC;&#x153;, so Wellenreuther. Stellungnahme zu OrdnervorwĂźrfen. Der KSC hat Stellung zu VorwĂźrfen genommen, man hätte sich nicht oder nicht ausreichend um den im Januar 2009 bei FanĂźbergriffen beim DFB-Pokalspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden am Auge verletzten Ordner gekĂźmmert. â&#x20AC;&#x17E;Der KSC weist solche VorwĂźrfe in aller Deutlichkeit von sich. Der betroffene Ordner hat in der Vergangenheit seitens des Vereins in vielen verschiedenen Bereichen sowohl die volle UnterstĂźtzung, als auch mehrfach eine persĂśnliche Sonderbehandlung aufgrund der Vorfälle und der damit verbundenen Folgen erfahrenâ&#x20AC;&#x153;, so der Verein. So erhielt der Ordner neben UnterstĂźtzung, unter anderem den Ordnerlohn sechs Wochen weiter, Besuche von Spielern und Vertretern des Vereins, Einladungen in den VIP-Bereich, in den Spielertrakt sowie KSC-Trikots und ein Trikot seines Lieblingsspielers Bastian Schweinsteiger mit persĂśnlicher Widmung.

U?;E?L 0G? H?[c[ KG[ ^LV (EU 0Q??>F*GKG[@ 8

"?LLGV â&#x20AC;&#x2122;N;I?JK5LL )59?J 4 .UN>^I[K5L5D?K?L[

" !J?â&#x20AC;&#x2DC;?U)59?J (L[?UL?[ \]< GK 3?UDJ?G;E c^ ?GL?K E?UIOKKJG;E?L "0*FÂ&#x20AC;LV;EJ^VV KG[ PX + G[YV= aG? cT -] )NKQJ?[[ .U?KG^K= 3N>5ANL? "0* !J5VVG;= Â&#x20AC;JG;? %^L= 1?J?INK !5JJ 7 0^UA !NKANU[= P7P "NQQ?JB5[ PXddd : /2!633(596.)(.% ,?^I^L>? A_U (L[?UL?[Y1?J?ANL= ?V[?JJ^LD 9GV \PTd\TPP ^L> (+. !,5+7(2 !#(-!.3$*-633& â&#x20AC;&#x2122;62$* â&#x20AC;&#x2122;(. 8(+5(2( /35(. (.5351 ,0..(. : 3?UU?;EL^LD >?V 0[5U[D^[E59?LV ?UANJD[ 59 >?U ca?G[?L /?;EL^LD ^L> L^U 9cDJT >?U 5VGVQU?GV?W 0[5U[D^[E59?L I5LL LG;E[ 5^VD?c5EJ[ a?U>?L : +GL>?V[â&#x20AC;&#x2DC;?U[U5DVJ5^Ac?G[ ]C +NL5[? : ?U?G[V[T ]M=Md$ : ,?[cGL[T 1?JTD?VQUT GL >5V )59?J 4 %?V[L?[c INV[?LJNV R5^VD?LT 0NL>?UU^ALUTS : 2QJN5> P + G[YV : #L[D?J[? A_U 5L>?U? 3?U9GL>^LD?L ?L[VQUT .U?GVJGV[?W !5JJF9bF!5JJ ^L> .U?V?J?;[GNL 5^VD?V;EJT : 0G? ?UE5J[?L >5V )59?J 4 0G;E?UE?G[VQ5I?[ \ +NL5[? INV[?LJNV : X 4N;E?L c^K #L>? >?U \ %U?GKNL5[? K^VV >G?V V;EUGA[JT D?I_L>GD[ a?U>?L : #UANJD[ I?GL? )_L>GD^LD= VN DGJ[ ?GL? K[JT &U^L>D?9T â&#x20AC;&#x2DC;NL c^V6[cJT \=Md $ : ,^U GL KN>?ULT &?9G?[?L â&#x20AC;&#x2DC;?UA_D95U

834781

SPIELE TORE PKTE.

1. Borussia Dortmund 26 2. Bayer Leverkusen 26 3. Hannover 96 27 4. Bayern MĂźnchen 27 5. 1. FSV Mainz 05 26 6. 1. FC NĂźrnberg 27 7. Hamburger SV 27 8. SC Freiburg 27 9. 1899 Hoffenheim 27 10. FC Schalke 04 26 11. 1. FC KĂśln 27 12. Werder Bremen 27 13. 1. FC Kaiserslautern 27 14. Eintracht Frankfurt 27 15. VfB Stuttgart 26 16. FC St. Pauli 27 17. VfL Wolfsburg 26 18. Bor. Mâ&#x20AC;&#x2DC;Gladbach 27

MSV Duisburg â&#x20AC;&#x201C; Fort. DĂźsseldorf 1860 MĂźnchen â&#x20AC;&#x201C; Karlsruher SC FC Ingolstadt â&#x20AC;&#x201C; Hertha BSC FC Augsburg â&#x20AC;&#x201C; RW Oberhausen VfL OsnabrĂźck â&#x20AC;&#x201C; Alem. Aachen SC Paderborn â&#x20AC;&#x201C; FSV Frankfurt Union Berlin â&#x20AC;&#x201C; Arminia Bielefeld Erzgebirge Aue â&#x20AC;&#x201C; SpVgg Gr. FĂźrth VfL Bochum â&#x20AC;&#x201C; Energie Cottbus


8 I GESCHĂ&#x201E;FTSWELT

BOULEVARD BADEN I AnzeigensonderverÜffentlichung I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang

Soll sich was ändern?

MS Karlsruhe nimmt Fahrt auf

FOTO I BB

Ettlingen (bb). Mit dieser Frage spricht die Diplom-Sozialpädagogin und Kommunikationstrainerin Heike Spaeth Menschen an, die mit ihrer Lebenssituation unzufrieden sind und aktiv etwas ändern mĂśchten. Ob im privaten oder beruflichen Bereich bietet Heike Spaeth in ihrer Praxis fĂźr Selbst- und Beziehungskommunikation Einzelpersonen, Paaren oder Firmen die Plattform, sich mit den eigenen WĂźnschen und Zielen zu befassen. â&#x20AC;&#x17E;Es gibt immer wieder Situationen im Leben, wo man nicht

KURZ & BĂ&#x153;NDIG

weiĂ&#x; wie es weitergehen soll, sich schon fast ausgebrannt fĂźhlt und Hilfe benĂśtigt. Gemeinsam arbeiten wir mit Herz und viel Humor mithilfe unterschiedlicher Methoden an der Blockadenfindung und AuflĂśsung alter Denkmuster; so haben neue Verhaltensstrukturen eine Chance, sich durchzusetzenâ&#x20AC;&#x153;, sagt Spaeth. Von FĂźhrungskräften bis zu Studenten oder Menschen mit Flugangst â&#x20AC;&#x201C; das Klientel ist bunt gemischt. Weitere Informationen und Termine unter www.sollsich-was-aendern.de.

Verkaufsoffener Sonntag

Das Fahrgastschiff MS Karlsruhe startet am 3. April in die neue Saison. Rund 100 Ăśffentliche Fahrten sind auch im Jahr 2011 geplant. die Fahrt selbst, frei nach dem Motto â&#x20AC;&#x17E;Der Weg ist das Zielâ&#x20AC;&#x153;. An dem beliebten Fahrplan des Vorjahres wurde fast nichts geändert, lediglich Schlagerpartys sind neu aufgenommen worden. Neben den rund 100 Ăśffentlichen Fahrten, wird es auch 2011 etwa 30 bis 50 Sonderfahrten geben. Das Schiff kann fĂźr Hochzeiten, Firmenfeiern oder ähnliches gebucht werden. â&#x20AC;&#x17E;Karten fĂźr die

FĂźnf-Sterne-Metzgerei Malsch (bb). Nach nur 10-monatiger Bauzeit stellt die Metzgerei Sack in ihrer neuen Manufaktur in Malsch feinste Fleisch- und Wurstspezialitäten her. Der Name Manufaktur ist Programm und beinhaltet, dass oberste Priorität auf Handwerksqualität gelegt wird. â&#x20AC;&#x17E;Der Begriff ist unsere Philosophieâ&#x20AC;?, so Inhaber Michael Grom. â&#x20AC;&#x17E;Denn Handwerksarbeit bedeutet mehr als das Festhalten an sauberem, handwerklich geschicktem Arbeiten. Es ist vielmehr die Verantwortung, aus sorgfältig ausgesuchtem Fleisch

reine, hochwertige Lebensmittel herzustellen. Die stetige, behutsame Anpassung der Rezepturen und das Kreieren neuer Spezialitäten ist Handwerkskunst auf hĂśchstem Niveau, zumal wir immer mit NaturgewĂźrzen arbeiten. Sicherlich kĂśnnten wir im Einkauf und in der Produktion auf billige Ware ausweichen, doch das widerspricht unserem Handwerksethos!â&#x20AC;? Seit der Ernennung zum FĂźnf-Sterne-Fleischerfachgeschäft 1998 gehĂśrt die Metzgerei jährlich zu den fĂźnf besten Deutschlands.

Ăśffentlichen Fahrten sollten im Vorverkauf erworben werdenâ&#x20AC;&#x153;, empfehlen die Betreiber. Auch im Rahmen des Hafenkulturfestes ist die â&#x20AC;&#x17E;MS Karlsruheâ&#x20AC;&#x153; vom 23. bis 26. Juni unterwegs. StĂźndlich startet das Schiff zu kostenlosen Rundfahrten. Kartenreservierung, einen virtuellen Rundgang sowie umfangreiche Informationen gibt es unter www.fahrgastschiff-karlsruhe.de.

Klassik â&#x20AC;&#x201C; ernst und heiter Ettlingen (bb). Am Sonntag, 10. April, veranstaltet der Verein â&#x20AC;&#x17E;Lions Hilfswerk Ettlingenâ&#x20AC;&#x153; um 17 Uhr in der Schlossgartenhalle ein Benefizkonzert. Mit dabei sind Ensembles und Solisten der Hochschule fĂźr Musik (HfM) unter der Leitung von Andrea Rabe. Der ErlĂśs kommt Patenschaften fĂźr die StudiengebĂźhren junger Musikstudenten zugute. Karten gibt es in der Stadtinformation Ettlingen zum Preis von 18 Euro.

FOTO I GEMEINDE KARLSBAD

Karlsruhe (pas). Am 3. April startet das Fahrgastschiff â&#x20AC;&#x17E;MS Karlsruheâ&#x20AC;&#x153; mit der ErĂśffnungsfahrt in die neue Saison. Bereits im vergangenen Jahr nahmen rund 34 000 Menschen an den zahlreichen Fahrten des Schiffs teil. Dabei geht es bei den Touren nicht nur um das Fahrtziel â&#x20AC;&#x201C; die â&#x20AC;&#x17E;MS Karlsruheâ&#x20AC;&#x153; fährt beispielsweise Speyer, Iffezheim oder StraĂ&#x;burg an â&#x20AC;&#x201C; sondern eher um

Karlsbad (bb/bif). â&#x20AC;&#x17E;Erleben, entdecken, genieĂ&#x;en, shoppenâ&#x20AC;&#x153; heiĂ&#x;t es heute von 13 bis 18 Uhr in Langensteinbach beim verkaufsoffenen Sonntag.. Neben echten FrĂźhlingsrabatten von bis zu 50 Prozent werden Basteltipps fĂźr Ostern im BastelLädle und frĂźhlingshafte Getränkideen fĂźr die ersten Gartenpartys (Getränke Rausch) angeboten. AuĂ&#x;erdem besteht die MĂśglichkeit sich Ăźber Wohnraumgestaltung mit Gardinen und Bodenbelägen (bei Heimdecor Schmidt) oder Ăźber Modeund Schuhtrends in den Fachgeschäften (Hallers HosenShop,

Niebel oder Eco-Schuhe) fĂźr die bevorstehenden Sommertage zu informieren. Tipps und Anregungen zum FrĂźhjahrsputz und Teppichreinigung kann man bei der ExpressReinigung Pfannkuch erhalten. Wer neben einer blitzblanken Wohnung auch noch sein Auto auf Hochglanz bringen will, ist bei der Waschbär-SB Autowaschanlage richtig. FĂźr Unterhaltung fĂźr Klein und GroĂ&#x; sorgen die Autohäuser Zschernitz und AlbhĂśhe mit Kinderschminken und Live-Musik und die Firma Profi-Schroth mit vielen schĂśnen FrĂźhlingsideen.

Subaru Trezia hat im Autohaus Peter FĂśrster und Autohaus Schatz Premiere. Am heutigen Sonntag kĂśnnen sich Besucher des Autohauses Peter FĂśrster in Karlsruhe, Schenkenburgstr. 6, und des Autohauses Schatz in Ettlingen, Nobelstr. 24, vom neuen Kompakt-Van Ăźberzeugen. Mit dem vĂśllig neu entwickelten Modell erweitert Subaru seine Angebotspalette um ein in jedem Detail intelligent konstruiertes, geräumiges und dennoch kompaktes, sparsames und umweltfreundliches sowie hochwertiges Multi Purpose Vehicle (MPV) im B-Segment. Subaru offeriert den frontgetriebenen Trezia wahlweise mit einem 73 kW/99 PS starken 1,3-Liter-Benzinmotor oder einem 66 kW/90 PS starken 1,4-Liter-Common Rail-Turbodiesel. Beratung, Probefahrt und Verkauf gibt es dann ab dem 21. März in den beiden Subaru-Autohäusern. Martinique-Dance-Night am 26. März. Das Brauhaus KĂźhler Krug feiert bereits zum fĂźnften Mal die legendäre Martinique-Dance-Night. DJ Ron und DJ Uwe werden den groĂ&#x;en Saal wieder mächtig einheizen. Bei ihrem ausgewogenen Musikmix ist fĂźr jeden Geschmack das Richtige dabei, um einen tollen Abend zu erleben. Egal, ob Disco-, Schlager-, Rock- oder Housemusik, der KĂźhle Krug wird wieder einmal beben. Wie immer werden Sie durch das Servicepersonal bestens mit Getränken versorgt. An mehreren Bars werden Ihnen verschiedene Cocktails und Longdrinks angeboten. Der Saal wird wieder im Stil der ehemaligen Martinique-Disco dekoriert und die alten Zeiten werden wieder aufgelebt. Die Party beginnt um 20 Uhr und der Eintritt beträgt 7 Euro. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.brauhaus-kuehler-krug.de. Antikmarkt in Karlsruhe. In der Post Galerie findet am heutigen Sonntag wieder der beliebte und traditionelle Antikmarkt statt. Nicht nur Kunstkenner wissen, dass sich dort alte und schĂśne Dinge entdecken lassen. Der zentrale Standpunkt des Antikmarktes ist ideal fĂźr die Besucher, die aus einem Umkreis von bis zu 100 Kilometern anreisen. Durch das groĂ&#x;e und bunte Angebot fĂźr jeden Geldbeutel werden nicht nur Sammler fĂźndig, es kommen auch viele Neugierige, die sich fĂźr den Markt begeistern kĂśnnen. Der Markt ist von 11 bis 18 Uhr geĂśffnet. Weitere Informationen gibt es unter 0721 203 09 85. Zeitarbeit als Beschäftigungsmotor. Die Zeitarbeitsbranche in Baden-WĂźrttemberg hat sich im vergangenen Jahr als entscheidender Beschäftigungsmotor erwiesen und maĂ&#x;geblich zur Belebung auf dem Arbeitsmarkt beigetragen. Allein von Juni 2009 bis Juni 2010 ist die Zahl der Zeitarbeitnehmer um mehr als 27 000 oder 52 Prozent auf Ăźber 80 000 gestiegen. Wie das Statistische Landesamt nach neuesten vorläufigen Berechnungen des Arbeitskreises â&#x20AC;&#x17E;Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länderâ&#x20AC;&#x153; mitteilt, ist die Zahl der Erwerbstätigen im Jahresdurchschnitt 2010 um fast 23 000 auf gut 5,59 Millionen Personen gestiegen. Ohne den starken Zuwachs in der Zeitarbeitsbranche wäre die Arbeitsmarktbilanz im Land somit negativ ausgefallen. Es zeigt sich jedoch, dass im aktuellen Konjunkturaufschwung vor allem Zeitarbeitnehmer mit geringem Qualifikationsniveau profitieren. Die Zahl der Leiharbeitnehmer ohne Berufsausbildung stieg von 2009 bis 2010 um 75 Prozent. Im Juni 2010 konnten fast 33 000 Zeitarbeitnehmer, 41 Prozent, keine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen. Im Vergleich dazu war in allen anderen Wirtschaftsbereichen der Anteil der Beschäftigten ohne Berufsausbildung mit 17 Prozent deutlich geringer. Häufig Ăźben Arbeitnehmer ohne qualifizierte Berufsausbildung Hilfsarbeitertätigkeiten aus. Im Juni 2010 waren im SĂźdwesten gut 34 000 Zeitarbeitnehmer als Hilfsarbeiter beschäftigt.

725782

$/993:4F51/99

&.)%*,") .+

q,Gâ&#x20AC;&#x2DC;tr d r ĂŁ Q l h Kdrtmf

23>

@l 12- LĂ&#x201C;qy+ 08 Tgq+ Ăłmcds hl QĂŁrdq,Gâ&#x20AC;&#x2DC;tr chd chdriĂ&#x201C;gqhfd Kdrtmf ytl Atbg ÂŁJnmrsâ&#x20AC;&#x2DC;mshmr Antkduâ&#x20AC;&#x2DC;qcfi rsâ&#x20AC;&#x2DC;ss-

-/ EA=HD 0 -; E@=HD=EH<< â&#x20AC;&#x2122;/>9?>F63 !/G9/:23: 7 ,638:?C>/:26/993  

  

  

  

    

  

  

      

  

%&$ "&â&#x20AC;&#x2122;$# !

.9EMK= /5C= 5J %5S<5T== =SI=8=K @ "GC=K5KS=GT=; U *69EX=; &LX=I )=5K<SL

PLBH< ; GKHIR &5I8O=KTGLK

&A>?QJ=S6

TH< # D!% "&*

Dhmkâ&#x20AC;&#x2DC;rr 07-2/ Tgq Eqhsy,Dqkdq,Rsq- 14 Jâ&#x20AC;&#x2DC;qkrqtgd

      Â Â? Â?  Â? 

$*##(Â&#x201A;)) !#â&#x20AC;&#x2122;)6#% 37 , /0*3/ "-(.-5&# , #(+ 7/ 4*1/$ 47 07

$/.EIC Q3;QA:

D (=A5 2=J DD â&#x20AC;&#x2122;0;I6 9I6= 8

9RI ?=5?<9CNCJH56

ss Dhmsqh Tl @mldkctmf vhqc fdadsdm9 bjmâ&#x20AC;&#x2DC;tr?qndrdq,oqdrrd-cd

eqdh

!

oqĂ&#x201C;rdmshdqs unm 834766

)+ - $+ ) &(! #%,â&#x20AC;&#x2122;"*

â&#x20AC;&#x2122;KHI[TG]I=GTX[KC=K:

Aktuelle Nachrichten Ihres Vereins kĂśnnen fĂźr Sie kostenfrei und jederzeit online gestellt werden.

www.boulevard-baden.de

  

%CN6? )60A5IC

835289

U 18=SK59EX[KC=K GJ YF.X=SK=F&LX=I GJ !LOO=Iâ&#x20AC;&#x2DC;GJJ=S U_ $S\EF TX\9HT8[AA=X U_ YF%5KCF35EIJ=K\ 5J Â&#x2019;8=K< ,5SHOI5Xâ&#x20AC;&#x2DC; PK59E 2=SA\C85SH=GXQ /12F ,5KK=KT9E[Xâ&#x20AC;&#x2DC; PC=K5[= =TXGJJ[KC=K JGX -=GT=[KX=SI5C=KQ -=GT=OS=GTTG9E=S[KCTT9E=GK &LX=I8=T9ES=G8[KC: â&#x20AC;&#x2122;BS &JX;F 6;=DH:;X TD7B H[S 74Q L>a G ]JG .;; ;HX=;SHXQ "4T 3;HXS[G ]JH %4S@H4HJ DTX ;6;H=4FFT DH ^;HD@;H %;BGDH[X;H ;SS;D7B64SQ "4T @;G\XFD7B; &4[T ];S=\@X \6;S -;â&#x20AC;&#x2DC;;MC XDJH9 *D=X9 ,4HJS4G4S;TX4[S4HX GDX .;;6FD7E9 4S9 %4SX;H GDX *D;@;TX\BF;H [H: .JHH;HT7BDSG;HQ 4GJJ=S8=T9ES=G8[KC: "D; !LOO=Iâ&#x20AC;&#x2DC;GJJ=S N ;F;@[H@8 GDHQ V G4_Q Z #S^QO ];S=\@;H \6;S "[T7B; V 2!9 $KH9 .4=;9 )FDG44HF4@;9 /1 TJ^D; +DHD64S N@;@;H %;6\BSO [H: 4FEJH N@SKAX;HX;DFT GDX .;;C 6FD7EOQ "D; !LOO=Iâ&#x20AC;&#x2DC;GJJ=S JGX 4[TX=II8=XX N ;F;@[H@8 GDHQ V G4_Q Z #S^Q R L )DH:O TDH: 6;D @F;D7B;S Â&#x2022;[TTX4XX[H@ ;X^4T @SKA;SQ .OLSX V 3=IIK=TT: +EK= %=8\ES: &4FF;H64: TJ^D; /DT7BX;HHDTQ (GK<=SF =SJ6DGC[KC: ;D 0HX;S6SDH@[H@ DG "JMM;Fâ&#x20AC;&#x2DC;DGG;S GDX 3[TX;FF6;XX GDX Z 1JFFâ&#x20AC;&#x2DC;4BF;SH ;SB5FX L )DH: 6DT LL (4BS; Laa P9 ]JH LZ<L? (4BS;H Ua P [H: ]JH L><LI (4BS;H Za P #SG5AD@[H@Q

         

    

,-"â&#x20AC;&#x2122;." 7 /"-)â&#x20AC;&#x2122;*" ZaNN â&#x20AC;&#x2122;* # V ,"-.+* â&#x20AC;&#x2122;) !4 .6I@=A6

+I6=J6

 AI6=J6 -CAAN0: FK *13;N6G ,-â&#x20AC;&#x2122;-+â&#x20AC;&#x2122;!-+â&#x20AC;&#x2122;-#â&#x20AC;&#x2122; -%â&#x20AC;&#x2122;&-â&#x20AC;&#x2122;!,-â&#x20AC;&#x2122;&&â&#x20AC;&#x2122; &-â&#x20AC;&#x2122;-#â&#x20AC;&#x2122; ,#â&#x20AC;&#x2122;-#â&#x20AC;&#x2122; -&â&#x20AC;&#x2122;-"â&#x20AC;&#x2122; &"â&#x20AC;&#x2122;-"â&#x20AC;&#x2122; ,,â&#x20AC;&#x2122;-"â&#x20AC;&#x2122; &&â&#x20AC;&#x2122;-%â&#x20AC;&#x2122;!-,â&#x20AC;&#x2122;&-â&#x20AC;&#x2122; &(â&#x20AC;&#x2122;-#â&#x20AC;&#x2122; ,%â&#x20AC;&#x2122;-"â&#x20AC;&#x2122;!-+â&#x20AC;&#x2122;-(â&#x20AC;&#x2122; -#â&#x20AC;&#x2122;-%â&#x20AC;&#x2122;

,)%â&#x20AC;&#x2122;$ , %â&#x20AC;&#x2122;$ +#%â&#x20AC;&#x2122;$

&-â&#x20AC;&#x2122;-(â&#x20AC;&#x2122;!+&â&#x20AC;&#x2122;-(â&#x20AC;&#x2122; ,&â&#x20AC;&#x2122;- â&#x20AC;&#x2122; , â&#x20AC;&#x2122;- â&#x20AC;&#x2122;

+)%â&#x20AC;&#x2122;$

-(â&#x20AC;&#x2122;- â&#x20AC;&#x2122; &#â&#x20AC;&#x2122;- â&#x20AC;&#x2122;

#-%â&#x20AC;&#x2122;$

6JN6??AQ@@6I4 $ ,7TD<OK 2=S5KTX5IX=S <=S -=GT=

R

Infos: wir-sind-dabei@roeser-presse.de oder 0721/933802-22

Kleinanzeigenannahme 0800 9 33 80 20

kostenfreie Rufnummer

Kleinanzeigen Aus der Region, fĂźr die Region.

Baden

0KX=S <G=T=S -[AK[JJ=S TGK< ^GS X6CIG9E ]LK >Raa?ZZRaa 0ES O=STMKIG9E A\S .G= =SS=G9E85SR # aRNB V )GKR 5[T <=J <=[XT9E=K $=TXK=Xâ&#x20AC;&#x2DC;; )L8GIA[KHEM9ETXF OS=GT # aRBZ V )GKR .X;SH;EF4TTD=Dâ&#x20AC;&#x2DC;D;S[H@ :;S 0HX;S6SDH@[H@ H47B *4H:;TE4X;@JSD;Q *D:F DTX 6;D :D;T;H -;DT;H E;DH -;DT;];S4HTX4FX;SQ #T @;FX;H :D; -;DT;C [H: 34BF[H@TC 6;:DH@[H@;H :;T 1;S4HTX4FX;STQ +DX #SB4FX :;S T7BSD=XFD7B;H -;DT;6;TX5XD@[H@ [H: 3[@4H@ :;T -;DT;MS;DTTD7B;S[H@TT7B;DH;T ^DS: ;DH; Â&#x2022;Hâ&#x20AC;&#x2DC;4BF[H@ DH &KB; ]JH Za<Ya P :;T -;DT;MS;DT;T =5FFD@9 :;S -;TX6;XS4@ DTX Ya /4@; ]JS Â&#x2022;6S;DT; â&#x20AC;&#x2DC;[ F;DTX;HQ 822319


AUS DER REGION I 9

BOULEVARD BADEN I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang

I Ihre Medienberaterin

I Ihr zuständiger Redakteur

OB LÄDT ZUR BÜRGERSPRECHSTUNDE

Britta Gottberg

Für persönliche Anliegen Rheinstettener Bürger lädt Oberbürgermeister Sebastian Schrempp für Mittwoch, 30. März, von 15 bis 18 Uhr im Stadthaus 1 zu einer Bürgersprechstunde ein. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, bittet der OB um eine kurze vorherige Absprache der Uhrzeit unter 0721 95 14 505.

für das Gebiet: Grünwinkel, Oberreut, Rheinstetten

Telefon 07 21 / 93 38 02 - 36, Fax - 99 36 Mobil 01 71 / 9 73 96 75 E-Mail bgottberg@roeser-presse.de

Michael Müller Telefon 07 21 / 93 38 02 - 17 Telefax 07 21 / 93 38 02 - 23 Mobil 01 51 / 16 23 31 20 E-Mail: mmueller@roeser-presse.de

» Die TOTAL LOKAL Suchmaschine unter: www.boulevard-baden.de/lokales/

I Karlsruher Tafel e.V. hilft seit 15 Jahren Bedürftigen

KURZ & BÜNDIG

Es wäre schön, wenn es uns nicht geben müsste Karlsruhe. Wie soll ich Brot, Wurst und Käse bezahlen? Wie ernähre ich meine Familie? Diese Fragen stellen sich Tausende Menschen jeden Tag – auch in Karlsruhe. Hilfe bieten in diesen Dingen die Tafeln an. Seit 1995 gibt es Tafeln in Deutschland. Fast zeitgleich gründete sich der Bundesverband Deutsche Tafel, dem auch die 1996 gegründete Karlsruher Tafel angehört.

Musik in der Kirche. Mit einer neuen Gottesdienstreihe will sich die evangelische Pfarrgemeinde Forchheim an jüngere Menschen und Familien wenden. Die Reihe heißt „Herztöne“ und verbindet moderne Musik, Theater und kreative Elemente. Unter dem Thema „Bleibt alles anders?“ findet am heutigen Sonntag, 20. März, um 17 Uhr der erste Gottesdienst mit Pfarrer Jürgen Baron im evangelischen Gemeindezentrum Forchheim in der Karlsruher Straße 55 statt. Für Kleinkinder gibt es eine Betreuung. Gemeinderat beschließt Doppelhaushalt. Mit großer Mehrheit hat der Karlsruher Gemeinderat den Haushalt für 2011/2012 genehmigt – lediglich die beiden Linken-Stadträte und Einzelstadtrat Friedemann Kalmbach lehnten das Zahlenwerk ab. Jetzt muss noch das Regierungspräsidium (RP) als kommunale Aufsichtsbehörde dem 1,8 Milliarden-Euro-Etat zustimmen. Die Stadtverwaltung ist sich sicher, dass das passieren wird, das RP der Stadt aber möglicherweise die Pflicht zur Konsolidierung auferlegt.

I Von Michael Müller

Stabwechsel im Gemeinderat. Seit dieser Woche ist Johannes Krug Mitglied der CDU-Fraktion im Karlsruher Gemeinderat. Er rückte für Christiane Staab ins Gremium, die zur Bürgermeisterin in Walldorf gewählt wurde. Am 1. März hat sie ihr Amt angetreten und ist deshalb aus dem Gemeinderat ausgeschieden.

FOTO I BB

Die gespendeten Lebensmittel werden vor dem „Verkauf“ aufbereitet. der dritten Generation die Angebote der Tafel nutzen, einen großen Teil aus. „In letzter Zeit kommen aber auch vermehrt alleinerziehende Mütter mit kleinen Kindern“, so die Vorsitzende des Vereins, Ursula Höhn. Die Altersstruktur der Helfer bewegt sich „jenseits der 50“, erklärt ihr Stellvertreter Werner Kurth.

Aber auch Schüler und Studenten engagieren sich im Verein. „Jeder bringt so viel Zeit mit, wie er kann“, ergänzt Höhn. Bei den Vorstandsmitgliedern kommen so schon mal 20 bis 25 Stunden in der Woche zusammen. Unterstützung erhält die Tafel von Firmen in Form von Lebensmitteln, die noch gut sind, aber

Karlsruhe/Wörth (bb). Der Karlsruher Schriftsteller Herbert Wetterauer liest am 26. März um 17 Uhr im „Café am Rathaus“ in Wörth aus seinem Roman „Stromness“. Er erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens und zweier Männer, die sich in der Hafenstadt Stromness auf einer Insel vor der schottischen Küste kennen lernen. Als die drei ganz unterschiedlichen Menschen sich begegnen, beginnen sich die schrecklichen Erlebnisse, die jeder der drei erlitten hat und

hinter sich lassen wollte, auf rätselhafte Art und Weise zu wiederholen. Für die Besucher wird vor und in den Pausen der Lesung neben dem üblichen Angebot von Kaffee und Kuchen, Eis und Snacks auch eine Auswahl an Cocktails angeboten. Außerdem gibt es kleine Kanapee-Häppchen gratis. Im Anschluss an die Lesung können interessierte Zuhörer dem Autor Fragen rund um das Buch stellen und so einen Einblick in eine Schreibwerkstatt nehmen.

nicht mehr verkauft oder gelagert werden können. Auch Geldspenden werden benötigt, um Miete, Strom, Porto, Telefon, Kraftstoff, Steuern und Versicherungen bezahlen zu können. Das langfristige Ziel beschreibt Höhn zum Schluss: „Es wäre schön, wenn es uns nicht mehr geben müsste.“

Wer sich über die Arbeit der Karlsruher Tafel informieren möchte, kann dies am 2. April von 14 bis 17 Uhr beim Tag der offenen Tür in der Nördlichen Uferstraße 8 tun. Karlsruher Tafel e.V. Bank für Sozialwirtschaft BLZ 660 205 00 Konto 8712800

Lesung: „Beim Griechen“

PSK-Jugend mit neuen Trikots

Marion Kary Blattplanerin und Perlenkettendesignerin

Natura 2000-Kampagne 2011. Der Gemeinderat hat beschlossen, bis zum Stadtgeburtstag 2015 jährlich ein Natura 2000-Gebiet der Öffentlichkeit durch spezielle Aktionen vorzustellen. Diese Schutzgebiete sind Bestandteil des Schutzgebietsnetzes Natura 2000 der Europäischen Union. Sie dienen zum Schutz und zur Entwicklung ganz bestimmter Lebensräume sowie Pflanzen- und Tierarten.

Rheinstetten (bb). Der in Karlsruhe geborene Journalist und Autor Alexandros Stefanidis liest am Freitag, 1. April, um 19.30 Uhr im großen Saal im Zentrum Rösselsbrünnle aus seinem neuen Buch „Beim Griechen“. Er schildert in der Familienbiografie den Lebensweg seines Vaters, eines griechischen Einwanderers, und verbindet dies geschickt mit deutscher Zeitgeschichte der 70er Jahre bis heute. Karten kosten acht, beziehungsweise zehn Euro.

Schlagraumversteigerung

.de

FOTO I BB

Lesung mit Herbert Wetterauer

Stadtmarketing wird umstrukturiert. Zehn Jahre nach der Gründung wird das Stadtmarketing zur rein kommunalen Tochter. Der Gemeinderat hat in dieser Woche eine Neufassung des Gesellschaftsvertrags verabschiedet. Das Stadtmarketing ist künftig eine hundertprozentige Tochter der Stadt. Sie bekommt einen Aufsichtsrat, in dem die Bürgermeister mit einer und der Gemeinderat mit zwölf Stimmen vertreten sind. Hinzu kommen drei Vertreter aus der Wirtschaft. Ein daraus zu bildender Marketingbeirat soll aus zwölf bis 20 Personen bestehen. Mit dieser Maßnahme wird nach Ansicht der Stadtverwaltung die Wirtschaft besser eingebunden und dadurch die Schlagkraft des Stadtmarketings erhöht.

FOTO I BB

Seit nunmehr 15 Jahren kümmern sich mittlerweile mehr als 100 ehrenamtliche Mitarbeiter um Spenden und die reibungslose Abgabe von Lebensmitteln an Bedürftige. Rund 400 Bedarfsgemeinschaften und Einzelpersonen – das entspricht rund 1 000 Bedürftigen – nehmen jede Woche das Angebot der Tafel am Karlsruher Rheinhafen in Anspruch. Die „Kunden“, die ihre Bedürftigkeit nachweisen müssen, bezahlen dafür einen kleinen Obolus. Ausgegeben werden Lebensmittel wie Obst und Gemüse, Backwaren, Milchprodukte, Konserven, Fertiggerichte, Fleisch und Fleischwaren, Teigwaren, Säfte, Süßwaren, Tee und Kaffee, Kinder und Babynahrung. Unter den Bedürftigen befanden sich anfangs sehr viele Aussiedler. Auch heute macht diese Gruppe, die teilweise schon in

Ausflug in die Natur. Das Naturschutzzentrum Rappenwört bietet um am heutigen Sonntag um 11 Uhr eine kostenlose, einstündige Führung durch das Wildgehege Rappenwört an. Treffpunkt ist am Naturschutzzentrum.

Karlsruhe (bb). Große Freude herrschte bei den Kickern der E2-Jugend des Post Südstadt Karlsruhe, PSK Karlsruhe. Die Nachwuchskicker aus Karlsruhe freuten sich über 16 neue Fußballtrikots, die sie bei der fünften Probau-Aktion für Jugendmannschaften von BAUHAUS gewonnen hatten. Mehrere Siege hat die Jugendmannschaft des Post Südstadt Karlsruhe bereits mit den neuen Fußballtrikots eingefahren und freut sich auf weitere Mannschaftssiege.

Hauptpreis für Pamina-Museum

Rheinstetten (bb). Am Mittwoch, 30. März, um 17.30 Uhr, gibt es eine weitere Schlagraumversteigerung für Holz aus dem Stadtwald Rheinstetten. Die Versteigerung findet im „Großen Saal“ des Zentrums Rösselsbrünnle statt. Alle Interessenten haben die Möglichkeit die Schlagraumlose vorher im Wald anzuschauen. Karten mit den Hiebsflächen und den Losnummern können ab Donnerstag, 23. März, im Bürgerbüro im Stadthaus 1 abgeholt werden.

Karlsruhe/Rheinstetten (bb). Das Museum für Siedlungsgeschichte im Pamina-Raum im Neuburgweier Rathaus ist einer der zwei Hauptpreisträger des Wettbewerbs „Vorbildliches Heimatmuseum“ des Arbeitskreises Heimatpflege Regierungsbezirk Karlsruhe. Mit dem mit 8 000 Euro dotierten Hauptpreis werden Einrichtungen bedacht, die in den vergangenen vier Jahren neu eröffnet wurden oder umfassende Neuaufstellungen vorgenommen ha-

FOTO I JOYA

DIREKT

g Verteilun

Gesunde Schuhe von Rissel Ettlingen (bb). „Zeit für einen guten Schuh“, lautet das Motto des Schuhhauses Otto Rissel in der Albstraße 19 in Ettlingen. Zu dessen Angebot gehören die Schuhe von Joya, aus dem gleichen Unternehmen, das auch die MBT-Schuhe erfunden hat. In den Joya-Schuhen schwebt man geradezu und sie helfen bei Rückenbeschwerden und Knieproblemen. Am Mittwoch, 23. März, bietet ein Joya-Spezialist von 10 bis 18 Uhr eine kostenlose Körperanalyse samt Beratung an.

ben. Sowohl das mit klugem Aufbau bestechende Museum in Neuburgweier (betreut vom Heimatverein Rheinstetten) als auch das mit beeindruckendem Engagement in Eigenarbeit umgebaute und eingerichtete Museum des Geschichts- und Heimatvereins Maulbronn im ehemaligen Gemeindeschafstall sind „junge Museen“ und überzeugen durch ihre klare Konzeption. „Rhein und Ufer“, „Haus und Hof“ sowie „Feld und Flur“ sind wesentliche und Geschichte anschau-

lich vermittelnde Einheiten in Rheinstetten. Für „beachtenswerte Museen“, die zum Beispiel auch durch ihre Kulturarbeit große Wirkung auf das soziale Leben einer Gemeinde oder eines Stadtteils entwickeln, vergibt die Jury in Anerkennung des Engagements der Betreiber und zu weiterem Ansporn Plaketten „Vorbildliches Heimatmuseum 2010/11“ unter anderem an das Hardtmuseum der Gemeinde Durmersheim. Die Preisverleihung findet am 19.

l‘qhnmr,odqkdmvdqjrs‘ss-cd

rnódmrsq- 00 65176 qgdhmrsdssdm /6 10 , 8 40 12 82 ãeemtmfrydhsdm9 lhssvnbgr+ 04 ahr 07 tgq 835339


10 I PORTRAIT RHEINSTRASSE

BOULEVARD BADEN I Anzeigensonderveröffentlichung I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang

FOTO I NIKOLAJ

Zentrale Lage in Mühlburg

835152

FOTO I MÜLLER

Cafe Gales: Das Café im Herzen von Mühlburg heißt Sie herzlich willkommen. Genießen Sie in gemütlicher Atmosphäre täglich wechselnden Mittagstisch, sowie Eis und Torten aus eigner Herstellung.

Die Rheinstraße ist eine zentrale Straße in Mühlburg. sche zweispurige Verkehrsführung aufgehoben und die Mittelstreifen entfernt. Ursprünglich verengte sich die Straße stark und bog als schmale, aber durchgehende Gasse 835116 nach rechts ab. Durch die VerBei Juwelier Geckil im Herzen von Mühlburg finden Sie eine grosse Auswahl an modischem Schmuck, hochwertigen Uhren und Eheringen. breiterung des ersten AbschnitDarüber hinaus bietet Herr Geckil Schmuck-Reparaturen aller Art an. Goldankauf – sofort Bargeld! tes und Öffnung zum Entenfang als angemessenere Fortsetzung der Kaiserallee wirkt ihr Verlauf jetzt abgeknickt. FOTO I NIKOLAJ

men. Von dort geht es als Rheinstraße weiter nach Knielingen, wo sie nach Kreuzung mit der Neureuter Straße noch kurz neben der Rheinbrückenstraße herführt und dann in die Schoemperlenstraße übergeht. Zwischen Entenfang und Kaiserallee wurde im April 2007 ein sogenannter Schutzstreifen für Radfahrer eingerichtet. In diesem Abschnitt wurde die klassi-

FOTO I PLONKA

Karlsruhe-Mühlburg (mm/bb). Eine zentrale Stellung bei den Straßen in Mühlburg hat die Rheinstraße. Sie beginnt an der Philippstraße als Fortsetzung der Kaiserallee. Am Anfang der Straße Am Entenfang zweigt sie als kleine Einbahnstraße nach rechts ab. Der Durchgangsverkehr führt über die Straße Am Entenfang und die parallele Lameystraße. Am Lameyplatz treffen beide wieder zusam-

825510

FOTO I MÜLLER

Der Frühling kommt und Friseur Brädle sorgt für die passende Frisur.

FOTO I INVACARE

BU: Seit 1889 ist die Peter-und-Paul-Kirche katholisches Gotteshaus in der Mühlburger Rheinstraße.

835266

Sanitätshaus Langmann in Karlsruhe bietet einen kostenlosen Alltagstest. Sie erhalten einen E-Scooter für 1-2 Tage und können diesen in Ihrem gewohnten Umfeld testen. Infos unter Tel.: (07 21) 55 26 59.

???6.<7>186/1

1")/1"&/ !&" +-OM &+ #-0"+#&/+"..

Einige Impressionen von der Rheinstraße.

FOTO I PLONKA

835117

FOTO I KLM

Schon 30 Minuten Training bei Curves – 3 x die Woche helfen Ihnen, Ihren Körper gesund und fit zu halten. Tolle Aktion von Curves: Jetzt gratis Mitglied werden gegen eine Tasche voller Lebensmittel für die Tafeln. (Bei Abschluss einer Jahresmitgliedschaft)

FOTO I KLM

FOTO I KLM

FOTO I LIEGENSCHAFTSAMT KARLSRUHE

;@ ’34<:14 "3:4188 2=7 "7,<14


BOULEVARD BADEN I AnzeigensonderverÜffentlichung I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang

ORTSVORSTELLUNG DURMERSHEIM I 11

I Verkaufsoffener Sonntag in Durmersheim am 27. März

AUSSTELLERVERZEICHNIS

Startschuss in die FrĂźhjahrssaison

Der Märztermin ist immer der erste verkaufsoffene Sonntag in einem Jahr und ist auch gleichzeitig der beliebteste. Die Menschen haben so kurz nach dem FrĂźhlingsanfang wieder Lust, Sonne zu tanken und die frische Luft zu genieĂ&#x;en. Bei dem Durmersheimer verkaufsoffenen Sonntag haben die Besucher Zeit sich bei kalten und warmen Getränken, deftigem und sĂźĂ&#x;em Essen auf der 1,5 Kilometer langen Flaniermeile, von der Bickesheimer Kirche bis zur Raiffeisenbank SĂźdhardt eG, zu vergnĂźgen und zu informieren. Auf der verkehrsberuhigten HauptstraĂ&#x;e erhalten die Besucher an diesem Tag wieder die Gelegenheit sich in Ruhe bei den Ăźber 40 Teilnehmern, bestehend aus Einzelhändlern, Ausstellern

FOTO I BB

Durmersheim (bb/mm). Zur Wahl gehen und anschlieĂ&#x;end einen gemĂźtlichen Einkaufsbummel machen â&#x20AC;&#x201C; am kommenden Sonntag, 27. März, ist dies in Durmersheim durchaus mĂśglich. Ab 13 Uhr laden dann die Gewerbetreibenden der Hardtgemeinde zum 35. verkaufsoffenen Sonntag ein.

Ă&#x153;ber 40 Gewerbetreibende locken am kommenden Sonntag Besucher zum verkaufsoffenen Sonntag nach Durmersheim. des Wochemarktes, Autohäusern, Fahrschulen, Fahrradhändler und Handwerksbetrieben Ăźber Neuheiten der Saison zu informieren. Auch freut sich der Veranstalter, die ISG Interessengemeinschaft Selbstständiger und Gewerbetreibender in Durmersheim e.V., wieder Ăźber die Beteiligung von Vereinen und auch Schulen. So wird am verkaufsoffenen Sonn-

tag die freiwillige Feuerwehr Durmersheim auf der Kreuzung WĂźrmersheimer StraĂ&#x;e Beispiele ihrer Tätigkeiten demonstrieren. Ebenso ist die SchĂźlerfirma Team-T der Realschule Durmersheim vertreten, die ihre selbstgebauten Sitzgelegenheiten vorstellen und auch zum Kauf anbieten wird. Besonderer Augenfang ist bestimmt der London-Bus, der ge-

genßber von Holidayland Reisebox steht. Mit dieser Aktion mÜchte die Familie Liebig, Inhaber des Reisebßros, ein englisches Flair auf den verkaufsoffenen Sonntag bringen und die Besucher fßr Reisen ins englische KÜnigreich begeistern. Neben der Bäckerei Maier kÜnnen sich Kunstinteressierte die erste Bilderausstellung der Kßnstlerin Angelika Nitsche, mit

dem Titel â&#x20AC;&#x17E;Acrylbilder stilvoll und interessantâ&#x20AC;&#x153; besichtigen. Nach dem verkaufsoffenen Sonntag kann die Bilderausstellung bis Juni im Kunst- und Eventhaus Durmersheim besichtigt werden. Bei der Kunstausstellung präsentiert sich auch das Kunst- und Eventhaus Durmersheim und informiert Ăźber neue Kurs- und Eventangebote.

Ă&#x2013;kumenisches Fastenessen Bickesheimer Krämermarkt Durmersheim Durmersheim (bb). Die katholischen Pfarrgemeinden und die evangelische Gemeinde bieten an den kommenden Wochenenden ein Mittagessen in freundlicher Atmosphäre an. Am heutigen Sonntag, 20. März, lädt die katholische Pfarrgemeinde Herz Jesu in WĂźrmersheim um 10.30 Uhr zum Gottesdienst und ab 12 Uhr zum Mittagessen mit Linseneintopf mit Wienerle und Spätzle sowie Kaffee und Kuchen ins Gemeindezentrum WĂźrmersheim ein.

Am kommenden Sonntag, 27. März, gibt es in der Gemeinde St. Dionysius Durmersheim nach dem 10.30 Uhr-Gottesdienst ab 11.30 Uhr Maultauschen mit Fleisch- und vegetarischer FĂźllung im Pfarrzentrum in der Speyerer StraĂ&#x;e. Sauerkraut und Schupfnudeln sowie Kaffee und Kuchen stehen am Sonntag, 3. April, bei der Evangelischen Kreuzgemeinde Durmersheim im Clubraum WeiĂ&#x;enburgerstraĂ&#x;e auf dem Speiseplan. Zuvor findet um 10.30 Uhr ein Gottesdienst in der Kreuzkirche statt.

Durmersheim (bb). Neben dem verkaufsoffenen Sonntag lockt auch der Bickesheimer Krämermarkt am kommenden Sonntag nach Durmersheim. Nach der positiven Resonanz aus der BevÜlkerung, welche anlässlich der Krämerstände im Rahmen des Historischen Marktes stattfand, wurde dieser Zuspruch von der Gemeindeverwaltung Durmersheim aufgegriffen. Der Gemeinderat verabschiedete mit der neuen Marktsatzung in seiner Sitzung Anfang Februar auch die Ausweitung des Krämermarktes

auf die jeweiligen Sonntage.

in Zahlen

Krämermarkt erstmals auch am Sonntag

Durmersheim (bb). Durmersheim ist die nÜrdlichste Gemeinde im Landkreis Rastatt. Hier wohnen Eine Folge hiervon ist, das nun 12 309 Menschen, 9 761 davon in erstmals bereits am kommenden Durmersheim selbst, 2 548 im Sonntag, 27. März, ab 12 Uhr die Ortsteil Wßrmersheim. Die GeHändler dem Marktpublikum ihr samtgemarkungsfläche beträgt vielseitiges Warenangebot prä- 2 615,78 Hektar, wovon 979,02 sentieren kÜnnen. Somit ist den Hektar bewaldet sind. DurmersBesuchern die MÜglichkeit gege- heim pflegt seit 1975 partnerben, neben dem Verkaufsoffenen schaftliche Beziehungen zur franSonntag, auch auf dem Bickes- zÜsichen Stadt ChennevierÊs sur heimer Platz zu stÜbern, bum- Marne und seit 1988 mit der engmeln und einzukaufen. lischen Stadt Littlehampton.

Angelika Nitsche, HauptstraĂ&#x;e 61 AOK Durmersheim, HauptstraĂ&#x;e 68 Autohaus Hecker, HauptstraĂ&#x;e 65 bei Kirche St. Dionys Autohaus Rastetter, HauptstraĂ&#x;e 156 Bäckerei Maier, HauptstraĂ&#x;e 63 Bäckerei FĂźtterer, HauptstraĂ&#x;e 71 Bistro Chalet, HauptstraĂ&#x;e 152 Bruder, Helmut (Crepes und Waffeln), HauptstraĂ&#x;e 59 BĂźcherinsel, HauptstraĂ&#x;e 162 a CafĂŠ Hase, HauptstraĂ&#x;e 133 Camping Caravan Center Leibhammer, BenzstraĂ&#x;e 3-5 Energetix Vertrieb Gaby Rastetter, HauptstraĂ&#x;e 154 Fahrschule im Industriegebiet, HauptstraĂ&#x;e 164 Fahrschule Schmidle, HauptstraĂ&#x;e 120 FĂśrderverein Phoenix-Jugend, HauptstraĂ&#x;e 95 Frank GĂśtzmann, Parkplatz bei Schlecker Freiwillige Feuerwehr Durmersheim, Kreuzung Hauptstr./ WĂźrmersheimer Str. Gärtner, Uhren & Schmuck, HauptstraĂ&#x;e 104 Hoffmannoptik GmbH, HauptstraĂ&#x;e HolidayLand Reisebox, HauptstraĂ&#x;e 86 Huber Solar, HauptstraĂ&#x;e 166 Intercoiffure Kantz & Adamo GmbH, HauptstraĂ&#x;e 152 Jeans Shop, HauptstraĂ&#x;e 152 JoJo Feingebäck (Donutverkauf), HauptstraĂ&#x;e 162 a Kunst & Eventhaus Durmersheim, HauptstraĂ&#x;e 61 KĂźbel & Partner, HauptstraĂ&#x;e 2c KĂźchenforum Durmersheim, HauptstraĂ&#x;e 94 KĂźhn Automobile, HauptstraĂ&#x;e 148/150 MPM Immobilien, HauptstraĂ&#x;e 102 Muck Mode, HauptstraĂ&#x;e 51 NEKON AG, HauptstraĂ&#x;e 122 NKD, HauptstraĂ&#x;e 111 Nussbaum Medien, HauptstraĂ&#x;e 168 Präsent Perfect, HauptstraĂ&#x;e 75 Radsport Hertweck, HauptstraĂ&#x;e 120 Raiffeisenbank SĂźdhardt Durmersheim eG, HauptstraĂ&#x;e 104 Ramona Sallein (Kinderschminke), HauptstraĂ&#x;e 168 Realschule Durmersheim, SchĂźlerfirma Team T (Präsentation u. Verkauf v. selbstgemachten Sitzgarnituren), Parkplatz gegenĂźber Schlecker Reifrock Schneiderei, zwischen Maier Bäck u. Weltladen Ristorante Pizzeria Pilgerheim, HauptstraĂ&#x;e 143a Schreibwaren Kässinger, HauptstraĂ&#x;e 85 Schuh + Sport Haitz, HauptstraĂ&#x;e 70 Wäschegalerie DĂźrrschnabel, HauptstraĂ&#x;e 125 Wochenmarkt Durmersheim, Hauptstr. 96-98, Parklpatz bei Präsent Perfect

I Ihre Medienberaterin

Britta Gottberg fĂźr das Gebiet: GrĂźnwinkel, Oberreut, Rheinstetten Telefon 07 21 / 93 38 02 - 36, Fax - 99 36 Mobil 01 71 / 9 73 96 75 E-Mail bgottberg@roeser-presse.de

+BB 2? @99=(11@3,9)1#$-( AAA78"&9658=.-(8=A($07&( :;+:+ @ "2 !-(/3% 6(19=87 >% B :? +* . 4> :B ?B

835114

835282

835177

835246

   

           

 

           

834945

835113

                 

  



  825348

#:32<

4;3>38@

835251

Die einzigen Enten zum Thema

Baden die es in unsere Zeitung schaffen

/ / / /

+A (3GO<03 N@2 3G,LN@8 6 (L3G@3 O3G2<3@3@5 $,HL %<@NL3 &,HH,83 Â&#x2030;>>3 *3G,@HL,>L3G â&#x20AC;&#x2122;3<H3BG3<H;*3G8>3<0:;(RHL3? â&#x20AC;&#x2122;3<H3 H0:3@=3@1 â&#x20AC;&#x2122;3<H3; N@2 +3GL8NLH0:3<@3

FOTO | WWW.MATTONIMAGES.DE

$ & %.4:.8=AA5. 1>9 #7*3A.4<.6+

776041

".)=9<:<â&#x20AC;&#x2122;2./ .4 #754,â&#x20AC;&#x2122;@5â&#x20AC;&#x2122;6, 4:< 439 !.96?.3 46 ).:<.6 #(6,.60

              Â?  Â?Â?  Â?Â?   Â?  ­ Â&#x20AC;­  Â&#x201A;Â&#x20AC;Â&#x20AC;Â&#x20AC;Â&#x192;­   Â?Â&#x201E;Â&#x2026;  Â&#x201E; Â&#x2020; Â&#x2021;Â&#x2021; Â&#x201E; Â&#x2C6; Â&#x201E; Â&#x2020; Â&#x2021;Â&#x2021; Â&#x201E;  Â&#x201E;  Â?Â&#x201E;Â&#x2021; Â&#x2020; Â&#x2021;Â&#x2021; Â&#x2030; Â&#x160;Â&#x2039; Â&#x2C6;     Â&#x2020; Â&#x152;Â&#x2039; Â&#x17D;Â&#x2018; Â? Â?Â&#x2020; Â&#x2021;Â&#x2021;Â?  Â?  ­      Â&#x201E; Â&#x17D;  Â?  Â&#x2019;Â&#x2C6;     Â&#x201A;Â&#x201E; Â?Â&#x201C;Â&#x201E;  Â&#x201E;

Â&#x201E; Â&#x160;Â&#x201D; Â&#x2022;Â&#x201E; Â&#x2013; ­ Â&#x201E; ­ Â&#x201E; Â&#x2021;Â&#x201E; ­    Â&#x20AC; 

Â&#x17D;Â&#x2014;    Â?  Â&#x201D; Â&#x2018; Â&#x2018; Â&#x20AC;Â&#x2DC;  Â&#x160;Â&#x20AC;

IJ774 !NG?3GH:3<? F #,NBLHLG,93 4J )3>E CS IM 76D MS 47 F ",Q CS IM 76D MS 4I G3<H3.AQ-:A><2,R>,@2E23 PPPEG3<H3.AQ;><3.<8E23 835256

835301


12 I AUTOMARKT

BOULEVARD BADEN I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang I Anzeigenannahme: 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer

I Ihr zuständiger Redakteur

AUTOTELEGRAMM

Michael Müller

Der ADAC fordert, dass die Autofahrer überall die Wahl zwischen echtem Super E5 und dem neuen Biokraftstoff E10 haben müssen. Zudem sei die Preisdifferenz inakzeptabel. Laut aktueller ADAC-Auswertung ist der Literpreis für Superbenzin E10 im Vergleich zur Vorwoche um 2,1 Cent auf 1,53 Euro zurückgegangen. Dieselfahrer müssen bei einem Durchschnittspreis von 1,44 Euro 0,2 Cent mehr bezahlen.

Telefon 07 21 / 93 38 02 - 17 Telefax 07 21 / 93 38 02 - 23 Mobil 01 51 / 16 23 31 20 E-Mail: mmueller@roeser-presse.de

832494

I Autotest der Woche

AUTOSPLITTER

Opel Meriva – Der Personen-Lieferwagen

VW Nutzfahrzeuge bleibt auf Erfolgskurs. Volkswagen Nutzfahrzeuge befindet sich auf Erfolgskurs. Die weltweiten Auslieferungen an Kunden stiegen 2010 um 22,8 Prozent auf 435 600 (2009: 354 800) leichte Nutzfahrzeuge. Mit einem Umsatz von 7 392 Millionen Euro erzielte die Marke ein operatives Ergebnis von 232 Millionen Euro. Topseller und Wachstumsmotor war in die T5-Baureihe mit ihren Varianten Transporter, Caravelle, Multivan und California.

Rüsselsheim (bb). Schon kurz nach dem Start der neuen Modellreihe hat Opel das DieselAngebot für seinen Minivan Meriva aufgestockt. Dem 1.7 CDTI EcoTec-Motor mit 74 kW/100 PS in Verbindung mit einem Automatikgetriebe stellen die Rüsselsheimer zwei größere und stärkere Brüder zur Seite. Zu Auswahl stehen jetzt zusätzlich ein 1.7 CDTI mit 81 kW/110 PS und ein 1.7 CDTI mit 96 kW/130 PS.

FOTO I S. RIEDEL/AUTO-REPORTER.NET

Beide Motoren verbrauchen 5,2 Liter Diesel auf 100 Kilometern. Die Abstimmung ist straffer, ohne aber unkomfortabel zu werden. Die geringfügig vergrößerten Scheibenbremsen packen kräftig zu. Allein die elektrische Handbremse ist etwas gewöhnungsbedürftig und eine moderne Einparkhilfe würde auch ganz gut in den Meriva passen. Gerade mit der 130-PS-Maschine könnte es mit der väterlichen Ruhe hinter dem Meriva-Lenkrad vorbei sein. Die Topmotorisierung stellt bereits ab 2000 U/ min 300 Nm Drehmoment zur Verfügung und beschleunigt den Meriva auf eine Höchstgeschwindigkeit von 196 km/h. Von 0 auf 100 km/h braucht der nur noch 9,9 Sekunden. Tritt der Fahrer dann mal fest aufs Gaspedal, werden die lieben Kleinen hinten kräftig in die Sitze gedrückt.

Bautätigkeit auf Autobahnen zieht an. Aufgrund von Behinderungen durch Autobahnbaustellen müssen sich Kraftfahrer wieder auf längere Reisezeiten einstellen. Wie der Auto Club Europa (ACE) berichtet, ist die Zahl der Autobahnbaustellen in den vergangenen drei Wochen von 311 um 23 auf 334 gestiegen. Bei hohem Verkehrsaufkommen bedeutet das mehr Staus. Derzeit werden den Angaben zufolge auf einer Gesamtstrecke von mehr als 997 Kilometern die Fahrbahnen erneuert und ausgebaut.

Alle neuen Dieselmotoren gibt es mit serienmäßigem Dieselpartikelfilter. Der Fahrspaß beginnt mit dem 130-PS-Dieselmotor für 20 100 Euro. Den Meriva mit dem 110-PS-Aggregat gibt es für 19 250 Euro. Für Sparfüchse hat Opel den 1.3 CDTI EcoFlex mit 95 PS im Programm. Der verbraucht 4,5 Liter Diesel auf 100 Kilometern. Als Höchstgeschwindigkeit werden 168 km/h angegeben. Für diesen Motor muss man 18 500 Euro bezahlen. Allen Dieselmodellen gemeinsam ist, dass sie ruhig und zivilisiert zu Werke

gehen, ohne mit zu lautem Motorenlärm zu stören. Das ist auch ein Verdienst der guten Geräuschdämmung im Fahrzeuginnern. Zusammen mit den drei Benzinern zwischen 74, 88 und 103 kW kann der Kunde derzeit unter sieben verschiedenen Motorisierungen für den Meriva wählen. Nur wenige Käufer entschieden sich bislang für die schmucklose Basisvariante. Sehr gut angenommen werden vor allem die höherwertigen Ausstattungen Edition mit 47 Prozent und Innovation mit 52 Prozent. Zehn

Prozent der Kunden ordern den Meriva mit einem PanoramaSonnendach, 15 Prozent entscheiden sich für die Ergonomie-Sitze, sogar 24 Prozent legten besonderen Wert auf das beheizbare Lenkrad. Bei Opel rechnet man mit einem Dieselanteil von 30 Prozent. Für das Jahr 2011 ist noch eine Autogasvariante geplant und die StartStopp-Automatik soll dann auch endlich verfügbar sein. Das dürfte in Verbindung mit dem 1.3 CDTI EcoFlex-Motor nochmals den Verbrauch senken.

FOTO I ALLIANZ/NEWS-REPORTER.NET

Autowäsche – dem Rost keine Chance

VERKAUF

MERCEDES

AUDI

Sofort-Barankauf, auch Unfallfahrzeuge Auto-Ecke Schlindwein, KA-Hagsfeld, T. 0170/3121251 od. T. 0721/95782640 812759

auch reparaturbedürftig! Tel. 0173/3953248 828869

auch reparaturbedürftig! Tel. 0173/3953248

Altwagenabholung - kostenlos Fa. Schmidt, Tel. 0172/6348230 807007

VW

828868

BMW

Region (bb). Noch in keinem Winter wurde so viel Salz auf deutschen Straßen verteilt wie 2010/11. Wer mal mit einer Taschenlampe sein Auto von unten oder im Motorraum ableuchtet, sieht die Salzkristalle glitzern. Die müssen weg! Darum ist jetzt ein gründlicher Frühjahrsputz angesagt. Am besten auf einem professionellen Waschplatz. UnterbodenWäsche. Motor-Wäsche. Mit einem Hochdruckreiniger die Radkästen bis in die letzten Winkel ausspülen. Den Lack kontrollieren; denn der StreuSplit hat kleine Löcher in den Lack geschlagen, die jetzt ausgebessert werden sollten.

auch reparaturbedürftig! Tel. 0173/3953248

KFZ-Barankauf, gute PKW (auch hochwertig), Busse, Geländewagen, Transporter, LKW. Fa. Friedl, T. 07242/1566 od. T. 0172/7331566 744471

828870

Über 100.000 - einhunderttausend weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, „Kleinanzeigen“. Viel Spaß b. Suchen u. Finden! 767313

GELÄNDEWAGEN

Über 100.000 - einhunderttausend weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, „Kleinanzeigen“. Viel Spaß b. Suchen u. Finden!

auch reparaturbedürftig! Tel. 0173/3953248

HONDA

KFZ-ZUBEHÖR

767313

ANKAUF 828871

819195

Marke: Firestone, für Polo, 175/65/13, für 145.-, Tel. 07243/61558 834947

Daher Automobile. Kaufe Fahrzeuge aller Art. Jederzeit! Mit hohem Km, ohne TÜV / KAT, kein Problem. Barzahlung! T. 0721/6259851 oder T. 0152/08447279

MOTORRÄDER/MOPEDS

694259

Autohaus Müller GmbH Honda-Vertragshändler Toyota-Vertragswerkstatt 76275 Ettlingen-Bruchhausen Im Katzentach 10 Telefon 07243/91050 www.hondamueller.de 711776

Baden

Alter und Zustand egal. Bitte alles anbieten! Tel. 07227/98455, ab 17 h Kaufe Wohnmobile oder Wohnwagen, alles anbieten! Tel. 0172/6639443 768011

825541

Über 100.000 - einhunderttausend weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, „Kleinanzeigen“. Viel Spaß b. Suchen u. Finden!

Suche PKW, LKW, Traktoren, Busse, Wohnmobile auch mit Motoru. Unfallschaden, Zustand egal, zahle gut und bar! Auch sonntags! Anruf lohnt sich. Tel. 07233/942748 oder Tel. 0170/5285292 (Gewerblich)

767313

593914

766258

WOHNMOBILE/-WAGEN Barankauf aller Wohnmobile Tel. 0800/1860000 (gebührenfrei) 829890

OPEL MERIVA 1.7 CDTI Motor: 4-Zylinder Diesel Hubraum: 1686 ccm Leistung: 74 kW/100 PS Leergewicht: 1360 kg Zuladung: 445 kg 0-100 km/h: 13,9 s Höchstgeschwindigkeit: 172 km/h Verbrauch: 6,4 L/100 km kombiniert Co2-Emmision: 168 g/km kombiniert Grundpreis Euro: 19.400

Vier Sterne für Peugeot i0n im EuroNCAP-Crashtest. Der Peugeot i0n hat beim EuroNCAP-Crashtest mit vier von fünf möglichen Sternen ein sehr gutes Ergebnis erreicht. Dabei erzielte das vollelektrische, viersitzige Serienmodell beim Schutz erwachsener Insassen 73 Prozent, beim Kinderschutz 78 und beim Fußgängerschutz 48 Prozent der möglichen Punkte. Die Bewertung der Sicherheits-Assistenzsysteme an Bord floss mit 86 Prozent in die Beurteilung ein. Porsche baut den neuen „Cajun“ in Leipzig. Die Entscheidung über den Produktionsstandort für die fünfte Baureihe der Porsche AG ist gefallen: Das neue Fahrzeug mit der Projektbezeichnung „Cajun“ wird im PorscheWerk Leipzig gebaut. Das hat der Aufsichtsrat des Sportwagenherstellers beschlossen. Das Kontrollgremium beauftragte den Vorstand, das sächsische Werk für den „Cajun“ als vollwertigen Produktionsstandort inklusive Karosseriebau und Lackieranlage auszuplanen. Seat Alhambra mit Allradantrieb lieferbar. Seat erweitert die Modellpalette des Alhambra mit dem permanenten Allradantrieb. In Kombination mit dem durchzugsstarken und effizienten 2.0 TDI-Triebwerk (140 PS/103 kW) ist der allradgetriebene Familien-Van ausgerüstet. Ab Sommer ist der Alhambra 2.0 TDI „4“ auch in Deutschland lieferbar. Kia räumt zwei „red dot“-Designpreise ab. Kia ist beim diesjährigen „red dot“-Designwettbewerb in der Kategorie Produktdesign gleich zweimal ausgezeichnet worden. Einen „roten Punkt“ erhielt der neue Kompakt-SUV Kia Sportage. Die neue Mittelklasse-Limousine Kia Optima wurde mit dem „red dot: best of the best“ geehrt, der höchsten Auszeichnung des Wettbewerbs einer Kategorie.


KLEINANZEIGEN I 13

BOULEVARD BADEN I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang I Anzeigenannahme: 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer

ZU VERSCHENKEN

Kleinanzeigenannahme 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer Kleinanzeigen Aus der Region, für die Region.

Baden

Fächer u. Schubladen! B 165 cm, T 58 cm, H 175 cm. Vorratsschrank, weiß, 50 x 50 x 200 cm. Ab Mo. 15 Uhr. Tel 0151/10133564. 835155

ANKAUF

BAU/HANDWERK

KUNST/ANTIQUITÄTEN

BEKLEIDUNG/SCHMUCK

Maurer-, Beton-, Estrich-, Gerüstbauarbeiten, sowie alle sonstigen Rohbauarbeiten aus. Mithilfe des Bauherren möglich. Tel. 0721/9462237 oder 0171/1477128

EDV/INTERNET PC infiziert? Kein Spaß mehr? Ehrliche, erfahrene Hilfe für Ettlingen, KA und Umland. DSL, E-Mail, Antivirus. Ihr Computer ist langsam? Prüfung ab € 20.-, Installation ab € 35.-, Seriös, kompetent, erfahren, Verschwiegenheit garantiert! Termine auch abends und samstags. www.hilfeholen.de Dipl. Ing. H. Hutt, Tel. 07243/31114

UNTERRICHT Mathematiker gibt Nachhilfe in Mathe, Tel. 0176/51264478 656760

pro Unterrichtsstunde. Tel. 0721/920202, www.lernstudio-barbarossa.de 828535

IMMOBILIEN-VERKAUF

691117

HÄUSER

FREIZEIT/SPORT/HOBBY

832925

Malerarbeiten, Trockenbau, Fliesenverlegung, Balkonsanierung, Laminatverlegung, Parkettbodenschleifung mit Versiegelung, sämtliche Reparaturarbeiten, Tel. 0721/3842207 od. Tel. 0151/15590965 829241

Dachdecker mit Berufserfahrung Zuverlässig- Schnell- Günstig! Auch Garagendächer, Tel. 0175/2408914

Krav Maga Selbstverteidigung Training Di. 20 Uhr, Fr. 19.30 Uhr, Info: www. km-karlsruhe.de Tel. 0170/7786697 740034

Geist und Seele! In angenehmer Atmosphäre, Tel. 0176/37459301 828082

808472 730491

REISEN/ERHOLUNG

SONSTIGES

801602 834267

SONSTIGES

688284

Gold - Schmuck, Zahngold, Münzen, Briefmarken, Gemälde und Antiquitäten kauft Willi Dörr, 74821 Mosbach, Im Bauernbrunnen 28. Auf Wunsch Hausbesuch, Diskretion, Barzahlung. Tel. 06261/37404 529120

VERKAUF COMPUTER

Gartenprofi, Hecken-, Strauch- und Baumschnitt. Rasen- und Gartenpflege, Haus-Service, zuverlässig, preiswert, schnell, Tel. 0721/8643415 645183

Schreiner hilft bei der Montage von Büro, Küche, Türen, Fenster und beim Innenausbau! www.glernt-isch-glernt.de T. 07043/958404 o. 0162/7069018 540010

Übernehme Schreinerarbeiten jeder Art! Auch Glasreparaturen! Möbel auf Maß, Türen und Innenausbau, Holztreppensanierung. Der mobile Schreinermeister, G. Meyer, 76356 Weingarten Handy 0176/20840677

Ferienhaus für 4 Personen mit Meerblick, Garten u. Pool zu vermieten. Tel. 07248/3088

SONSTIGES

827331

NR, 25 Min. bis City, 5 Min. S-Bahn und Bus, pro Tag ab 33.- + Endr. Tel. 07254/8673 oder Tel. 07254/75264

SAMMLERBÖRSE Kaufe alte Ansichtskarten, Bücher, Autogramme, Comics sowie alles Militärische, auch Fotos, Orden und vieles aus Omas Zeiten. Gute Bezahlung. Tel. 07247/22745 813250

UNTERRICHT

826065

im Intensiv- oder Einzelunterricht. Tel. 0721/920202, www.lernstudio-barbarossa.de 831362

BEKANNTSCHAFTEN

Baden 833279

Finden Sie die Liebe fürs Leben in Karlsruhe! www.boulevard-baden.de/partnersuche 821748

Wir helfen Ihrem Kind! Differenzierte Diagnose, individuelle Therapie. www.lese-rechtschreib-förderung.de Tel. 0721/920202 832824

KONTAKTE Kost enlost e privat e Sext reffs Tel. 0176 - 51 51 73 91 808536 828514

833244

Haushaltsauflösungen, Entrümpelungen sowie besenreine Räumungen aller Art, evtl. kostenlos. Tel. 0721/845864. od. Tel. 0172/7236983 822329

Puppenklinik! Wir reparieren und restaurieren Puppen und Bären. Hobbythek & Puppenstudio, Hannelore Schalk, 76275 Ettlingen, hannelore.schalk@gmx.de Tel. 07243/39635 Rettung Ihrer Dias! Prof. Digitalisierung von KBDia,-Negativ,-Positiv, APS-Film auf DVD. Tel. 0721/9431971 721647

Probleme mit Telefonanlagen, PC und TK-Peripherie !!! Tel. 0721/9419591 671757

Kostenlose Muffin-Rezepte, täglich neu, gratis zum Ausdrucken auf www.cafecube.de 794605

TIERMARKT in privater Familie. Kein Zwinger! Tel. 07272/7761592, www.gosek.de 833994

zu Singles aus Deiner Region! 0800 777 5003 (kostenlos)

hat ab 1. August 2011, einen Vormittagsplatz frei. Tel. 0721/9685776 oder Web: www.kinderbetreuung-kleineeule.de.tl

708071

Baden

BAUWERKSERHALTUNG

Aktion Buche für Saison 2011 / 12, ab 54,50/SRM, solange Vorrad reicht. Holzhandel-Schilling, Tel. 06349/929273

Mit Namens-Gravur, Tel. 0761/54821

826066

765098

801215

für guten Zweck. Hole gerne ab! Tel. 0721/8306902 828189

833380

Rohrer Haushaltsauflösungen, Entrümpelungen aller Art, von klein bis extrem, Verwertbares wird angerechnet, Tel. 0721/5164012, www.rohrer-aufloesungen.de 799844

834735

Pension, Bungalows, Tel. 038391/764690 www.ferienpark-heidehof.de 834881

Karlsruhe e.V., findet am 2./3. April 2011 wie jedes Jahr in der Alten Kreisstraße 15, in Neureut statt.

Baden

834748

o. Tabus. Geld nehm ich keins! pv 0171-7600073, brd-ladies.de 834885

834886

834105

832727

799665

752524

834742

834743

834744

STELLENMARKT STELLENANGEBOTE

DAS PUBLIKUM IST SO EINFÄLTIG, LIEBER DAS NEUE

ab 13 J., Fernsehzeitungen etc. für Mi./Fr., verschiedene Bezirke in KA. Söllingen, Oststadt, Hagsfeld, Weststadt, Weiherfeld und Durlach-Aue. Zeitschriftenvertrieb: Fa. Bürgel, Tel. 0721/578311 Fax. 0721/95759789

ALS DAS GUTE ZU LESEN. ARTHUR SCHOPENHAUER

826388

Ganzjährig ges. f. Handwerker, Urlauber Geschäftsreisende. Info: 0391/55721400 833677

Wir sind ein führendes Gebäudereinigungsunternehmen und suchen erfahrene Reinigungskräfte für ein Objekt in Karlsruhe. AZ: Mo.-Fr. 8:15-10:00 Uhr Sa. 9:00-11:00 Uhr. Tel. Bewerbung: 0611-98635.0 / 0176-10232731-Purus AG 835165

Selbst. von Zuhause aus! 18.-/Std. möglich. Tel. 06348/247419 www.karriere-manager.biz

835015

831794

Helfen Sie mit im Kampf gegen die Banken! Helfen Sie mit: www.fxtrading24.de

Kleinanzeigenannahme 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer

825423

Kleinanzeigen Aus der Region, für die Region.

Baden

bis 16.-/Std. selbst.bas.+Flex. Vorabinfo: Tel. 0174/6585601 833676

STELLENGESUCHE suche Stelle als Altenpflegerin oder Betreuerin (24 Std.). Tel. 07247/9542833 oder Tel. 0174/8638224. 835247

835303

798408

835248

835310


14 I AUS-, WEITERBILDUNG UND KURSE

BOULEVARD BADEN I Anzeigensonderveröffentlichung I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang

I Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft zu Beginn des Sommersemesters 2011

Hochschule Karlsruhe auf Platz eins

%7C 07;0: %7CC90@0: 79/F;5A)+A,69FAA ): 0@F3A8<9905 3G@ &@)8C78);C7;;0; F;/ &@)8C78);C0; F;/ ); F;A0@0@ "),6A,6F90 3G@ ’<H7)9>*/)5<578 /F@,6 07;0

:6$./’:1+ =:5 5=.(,(5.1 7 =:0 5=.(,(5 #;3<)+0;/- !<?. E4?ID?EI==. 057;; =1-DI (6@ $D8N(I0 %,6L:0 2MD ’8DIE,6(2I. %?D(,60;. 0AC7, ;:09/ !& L;/ %=P8(:?)/(4=489 $07; ‚ %,60220:EID(50 >>7>F C FG>J3 "(D:EDL60 "1*26& &0:B @QFK>A 13Q><7FQ C (O @QFK>A 13Q><71>Q ‡7#(8:- ,EE79(D:EDL60*8;I0D;(I8=;(:0D7+L;/B/0 <<<4%#5/2-6%,0.’-6%,:/(4’(

6C)52

835024

Der Rektor Prof. Dr. Karl-Heinz Meisel im Gespräch mit „Erstis“ bei der Begrüßung. den an der Hochschule rund 6 700 Studierende immatrikuliert sein. Für den Antritt des Studiums im 1. Fachsemester bietet die Hochschule für das aktuelle Sommersemester insgesamt 568 Studienplätze an, 438 in Bachelor- und 130 in Masterstudiengängen. Insgesamt gingen für diese 3 389 Bewerbungen ein: 2 729 für das erste Fachsemester, 105 für hö-

Meslek Altın Bileziktir .$ !", ",/#- &(!/*$ LQDD *"/8 :_:T4\I@UC F H2MM:IC!B:6

*"

)2UYC /8 * ):BTU DI\Y: Y:GG:I KTU: C

L9E )2FP LQDD 4 DQEQQ 3<G DHEQQ /;F

MG3<>6M@:G?7GG7 67F &%’ ’1F>GFM;7 DH ’&( &2\U 9:T 1DTYU6B2=Y 5 )2HHUYT2A: LZCLV 037F AQ MGGK7>>7F GK7>>7@ <;F7 MG3<>6M@:G?C:><5;=7<K7@ M@6 -KM6<7@:2@:7 NBF8

OOOE=1F>GFM;7E<;=E67I1MG3<>6M@:G?7GG7 +F2G7@K1K<B@7@7 LaPLaWL>Paa /BT :_:T4:I ; 24:T TD6BYD@< LaPZa /BT .2G:IY YTD==Y -Y:TI LLPaa /BT \U4DG9\I@ J9:T _:DY:T=]BT:I9: -6B\G:Q C #DI: M:TUKIGD6B: #IYU6B:D9\I@ LLPZa /BT "D: \U4DG9\I@ DJGJ@D:G24JT2IYWCDI 2H (’. L[Paa /BT !B:HDF2IYWCDI7 #DI 24_:6BUG\I@UT:D6B:T \U4DG9\I@U4:T\= L[PZa /BT *:6B2YTJIDF:TWCDIC‘\4DU MT3U:IYD:T:I 92U ,TJE:FY7 *:6B2YTJIDU6B:U \YJH2YDUD:T\I@UC HJ9:GG N*HO LZPaa /BT DJY:6BIJGJ@DU6B:T UUDUY:IY ; 2FY:TD:I \I9 0DT:I 2GU :T\=U4DG9 LZPZa /BT 1D: _:T9: D6B 2IFF2\=H2IIWC=T2\ 4‘_P _2T\H :U UD6B GJBIY8 4:D %:G9 :U6B:D9 ‘\ _DUU:IP L?Paa /BT (2TTD:T:=KT9:TMTJ@T2HH 4:D 9:T +( L?PZa /BT $26BDI=JTH2YDF:TWCDIC‘\4DU MT3U:IYD:T:I 92U ,TJE:FY7 .:YTDU HDY #%+ .J\6B !JIYTJG L>PZa /BT 0JTUY:GG\I@ ^JH :T\=U4DG9 R"T\6F:TS 831614

Karlsruhe (bb). Seit rund 50 Jahre leben türkische Migranten in Deutschland. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Gesellschaft. Mittlerweile sind zahlreiche türkischstämmige Bürger in Kunst, Politik und Sport erfolgreich. Viele ehemalige ‚Arbeitnehmer’ sind heute als ‚Arbeitgeber’ tätig und schaffen Arbeitsplätze. Beispielhaft für ein gutes Miteinander ist das unvergessliche gemeinsame Fest vor und nach dem Halbfinalspiel Deutschland gegen die Türkei im Rahmen der Europameisterschaft 2008. Es gibt aber auch Defizite. Beispielsweise hat die Hälfte der türkischen Jugendlichen keinen Berufsabschluss. Sicher ist es der verständliche Wunsch vieler Eltern, dass ihre Kinder studieren. Doch aus vielen Gründen ist dies weder hier noch anderswo immer möglich. Möglich ist jedoch eine Ausbildung in einem Beruf, der Weiterbildungs- und Aufstiegschancen bietet. Denn: Wer heute einen Beruf erlernt, wird morgen eine sichere Zukunft haben. Die aktuelle Wirtschaftkrise wird nicht ewig dauern, aber Jugendliche ohne einen Schulabschluss und Berufsausbildung werden ewig in der „Krise“ le-

ben. „Wenn wir wünschen, dass unsere Kinder eine gute Zukunft haben, Karriere machen, damit verbunden ein gutes Gehalt und später eine gute Rente bekommen, dann müssen wir sie heute unterstützen“, sagt der Türkische Generalkonsul in Karlsruhe. „Unser Appell richtet sich deshalb an die türkischen Eltern: Bitte informieren sie sich, damit ihre Kinder eine gute Aus- und Weiterbildung erhalten. Vergessen sie deshalb bitte nicht: „Meslek Altın Bileziktir (MAB)!“ Ein Berufsabschluss bietet sehr viele Vorteile: Qualifizierte Arbeitsplätze, guter Lohn, Existenzgründung, Karriere. Arbeitsplätze in Deutschland, in der Türkei, und anderswo. Deshalb ist es sehr wichtig, dass türkische Jugendliche eine Ausbildung (goldenes Armband!) machen. Übersetzt bedeutet das türkische Sprichwort „Meslek Altın Bileziktir“: Beruf ist ein goldenes Armband. Unter diesem Motto spricht die Arbeitsgruppe MAB türkische Eltern an, damit sie ihre Kinder bei der beruflichen Ausbildung unterstützen. Zu MAB gehören zahlreiche türkische Organisationen sowie Mentoren. www.mab-tr.de

here Fachsemester in den Bachelorstudiengängen und 555 für die Masterstudiengänge. Insgesamt ist das gegenüber dem vorangegangenen Sommersemester eine Steigerung in der Gesamtzahl der Bewerbungen von 12,6 Prozent. In der Summe ist die Hochschule in ihren grundständigen, also den Bachelorstudiengängen, sehr gut ausgelastet Für das Hochschulranking 2010

der „WirtschaftsWoche“ wurden die Personalchefs deutscher Unternehmen befragt, welche Hochschulen gemäß der im eigenen Unternehmen gesammelten Erfahrung nach die Studierenden am besten auf den Beruf vorbereiten. In der Informatik, in der Wirtschaftsinformatik und im Wirtschaftsingenieurwesen ist nach Ansicht der Personalmanager die Hochschule Karlsruhe

Karlsruhe (bb). Die Berufsaussichten für Erzieher – ein Berufsbild mit Anspruch und Verantwortung – sind sehr gut. Besteht doch die Forderung, allen Kindern einen Kindergartenplatz anzubieten, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Dies zeigen auch die vielen Stellenanzeigen in den Medien. An der Carlo Schmid Schule, einer privaten Berufsschule, kann diese Ausbildung absolviert werden. Info unter www.carlo-schmid-schule.de.

IHK-Ausbildungsmesse am 25. März Karlsruhe (bb). Am Tag der Berufsbildung am Freitag, 25. März, öffnet das IHK Haus der Wirtschaft wieder einmal seine Tore für alle Schülerinnen, Schüler, Eltern und Lehrer, die sich an den Ständen der über 90 Unternehmen und Institutionen einen Überblick über die Vielfalt der Ausbildungsberufe verschaffen wollen. Die Ausbildungsmesse findet von 10 bis 17 Uhr statt Infos zu Ausstellern und Berufen gibt es auf: www.karlsruhe.ihk. de/Aus-_und_Weiterbildung

I Interview mit Rolf Barthold

Weichen Richtung Fachkräftesicherung stellen www.azubi-stellenmarkt.de www.roeser-presse.de

Karlsruhe (bb). Boulevard Baden hat mit Rolf Barthold, Geschäftsführer des IHK-Bildungszentrums Karlsruhe über den Bedarf an Fachkräften und die Angebote der Industrie- und Handelskammer (IHK) gesprochen.

men. Welche Fachkräfte werden gebraucht? Barthold: Der Engpass beschränkt sich nicht nur auf Hochschulabsolventen. Auch Fachwirte, Meister, Techniker und IT-Fachleute werden knapp.

Während der Wirtschaftskrise im vergangenen Jahr konnten viele Betriebe nur durch Kurzarbeit die Belegschaften halten. Wie passen Kurzarbeit und Fachkräftemangel zusammen? Barthold: Die Wirtschaft wächst wieder. Viele Unternehmen haben jetzt Schwierigkeiten, offene Stellen mit qualifizierten Kräften zu besetzen. Das liegt an der Alterung

FOTO I IHK

Herr Barthold, Sie sind Geschäftsführer des IHK-Bildungszentrums Karlsruhe, einem der anerkanntesten Bildungsdienstleister in der Region. Was ist Ihre wichtigste Aufgabe in diesem Jahr? Rolf Barthold: Auch nach der Wirtschaftskrise gilt es, die Weichen in Richtung Fachkräftesicherung zu stellen. Zusammen mit den Betrieben müssen wir auf den Fachkräftemangel reagieren. Berufliche Fort- und Weiterbildung sind dabei wichtige Instrumente.

829718

bundesweit die Fachhochschule, die ihre Absolventen am besten auf das Berufsleben und ihre Karriere vorbereitet – also dreimal Rang 1 im aktuellen Hochschulranking. In der Elektrotechnik und dem Maschinenbau erreicht die Hochschule Karlsruhe jeweils den zweiten Platz. Damit ist sie bundesweit die erfolgreichste Fachhochschule des Rankings.

Berufsbild mit Verantwortung

FOTO I BB

!;5 (.1(1 6.%,(5(1 5$(.963/#9=)

Mit rund 6 250 erhöht sich die Gesamtzahl der Studierenden gegenüber dem vorangegangenen Sommersemester um 283 und erreicht damit den höchsten Stand, der in der bisherigen Geschichte der Hochschule in einem Sommersemester erreicht wurde. Trotzdem liegt dieser Wert durch die im Vergleich zum Wintersemester erheblich niedrigere Zahl an angebotenen Studienanfängerplätzen und damit verbundenen Zulassungen im Sommersemester erfahrungsgemäß immer unter dem des vorangegangenen Wintersemesters – rund zwei Drittel aller Studienplätze werden nachfragebedingt zum Winter-, ein Drittel zum Sommersemester angeboten. Im kommenden Wintersemester 2011/12 wer-

FOTO I BB

832314

FOTO I JOHN CHRIST

Karlsruhe (bb). Zu Beginn des Sommersemesters wurden von Rektor Karl-Heinz Meisel die 725 neu immatrikulierten Studierenden an der Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft persönlich begrüßt, von denen sich 30 in höhere Fachsemester eingeschrieben haben.

Rolf Barthold rät zu beruflicher Fort- und Weiterbildung.

unserer Gesellschaft. Viele Fachkräfte scheiden aus dem Berufsleben aus, zu wenig qualifizierter Nachwuchs rückt nach. Mitarbei-

ter sollten sich ständig beruflich weiter qualifizieren. So halten sie fachlich Schritt und können verantwortliche Positionen überneh-

Welche Dienstleistungen bietet das IHK-Bildungszentrum Karlsruhe an? Barthold: Das IHK-Bildungszentrum berät sowohl Betriebe als auch Teilnehmer bei der Planung der beruflichen Fort- und Weiterbildung. Wir wissen, wo es Fördermittel gibt, wie Weiterbildungsziele schnellstmöglich erreicht werden können. Unser Programm umfasst über 150 Fort- und Weiterbildungsangebote zu Betriebswirtschaft, Finanz- und Rechnungswesen, Immobilien, Informatik, Bewachung, Ausbildung, Technik, Qualitätssicherung, Sozial- und Gesundheitswesen sowie Medien- und Eventmanagement. Kostenlos angefordert werden kann das Jahresprogramm 2011 unter Telefon 0721 17 42 22. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.ihk-biz.de


I 15

BOULEVARD BADEN I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang

Weiß, weißer, Bleaching Chemische Bleichmittel können die Zahnfarbe aufhellen „Wer gerne lacht, hat weiße Zähne“, besagt ein Sprichwort aus Russland. Lachen allein sorgt aber leider nicht für strahlend weiße Zähne. Und die gelten heute mehr denn je als Zeichen von Gesundheit und Vitalität – auch wenn die Farbe eigentlich nicht unbedingt etwas über den Zustand des Gebisses aussagt.

Ein Produkt der: Ausgabe 1 / 2011

„Verfärbungen sind meist nur ein kosmetisches Problem“, sagt Professor Dr. Richard Stoll, Lehrstuhlinhaber für Restaurative Zahnmedizin an der James Cook-Universität Cairns (Australien). Zahnbelag (Plaque), die Farbpigmente von Speisen und Getränken, manche Medikamente und die Abnahme des Zahnschmelzes im Lauf des Lebens sorgen dafür, dass sich unsere Zähne verfärben. Künstlich aufhellen lassen sie sich mit einem Bleaching.

SCHÖNE ZÄHNE Vom Bleichen und Verblenden SPORT & FITNESS IM STUDIO AUF TOUREN KOMMEN

AUGENHEILKUNDE PER OPERATION ZUR SCHARFEN SICHT

Gesundheitsreform:

Die Kosten tragen allein die Versicherten

Trotzdem ist ein wesentlicher Aspekt der von Gesundheitsminister Philipp Wussten Sie, dass das erste Modell der Rösler entwickelten GesundheitsreGesundheitsreform im Jahr 1977 auf form, dass die zukünftigen Kostenden Markt gekommen ist? Wir haben steigerungen im Gesundheitssystem also 34 Jahre Erfahrung mit dem im Grunde allein von den VersicherDämpfen von Kosten im Gesundheits- ten getragen werden sollen. system. So ist unsere neueste Variante am 1. Januar auch relativ lautlos in Mehr Eigenverantwortung Kraft getreten, während dem US-Präübernehmen sidenten Barack Obama gerade seine erste große Gesundheitsreform um die Gesundheit kostet Geld, das haben Ohren fliegt. Wir haben einfach mehr wir schon gemerkt und in Zukunft Erfahrung mit solchen Dingen. Bei Ge- werden wir finanziell noch mehr sundheitsreformen hat sich bewährt, Verantwortung für unsere medizinidie Beiträge zu erhöhen oder die Leis- sche Versorgung übernehmen müstungen zu beschränken oder beides zu sen. Neben den höheren Beiträgen kombinieren, was besonders viel zur Krankenkasse geben wir ja auch bringt. noch weiteres Geld für GesundheitsDas Modell 2011 bietet ein ganz be- leistungen aus – auf dem sogenannsonderes Extra: Jede Krankenkasse ten Zweiten Gesundheitsmarkt, der kann in Zukunft beliebig hohe Zu- alle privat finanzierten Leistungen satzbeiträge verlangen. Die Kranken- rund um die Gesundheit umfasst. kassen werden sich also im Wettbe- Um hier die richtigen Entscheidunwerb auch mit der Höhe der gen treffen zu können, brauchen wir Zusatzbeiträge miteinander messen, Informationen. Und genau die wolum Versicherte zum Wechseln zu len wir Ihnen regelmäßig liefern. bewegen. Dieser Wettbewerb wird grundsätzlich dafür sorgen, dass sich Auch mit dieser Ausgabe von „gedie Kassen genau überlegen, ob und sund durch DIE REGION“ geben wir wie viel Zusatzbeitrag sie verlangen. Ihnen Hintergrundinformationen zu

834830

interessanten Gesundheitsthemen. Die inserierenden Gesundheitsexperten aus der Region sind geeignete Ansprechpartner zu Fragen Ihrer Gesundheitsvorsorge oder der Behandlung akuter Beschwerden, zum Beispiel mit innovativen Zusatzleistungen, die Sie von der Kasse nicht erwarten können. Ihr Dr. Andreas Bednorz Redaktion „gesund durch® …“

FOTO I dbp

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Das Prinzip funktioniert ähnlich wie beim Aufhellen der Haare: Substanzen, die Carbamid- oder Wasserstoffperoxid enthalten, bleichen die Farbpigmente in den Zähnen. Generell wird unterschieden zwischen dem „Home-Bleaching“, also dem Bleichen zuhause, und dem „In-Office-Bleaching“, dem Bleichen in der Zahnarztpraxis. Für den Heimgebrauch gibt es zum Beispiel Bleaching-Strips zu kaufen: mit Bleichmitteln beschichtete Streifen aus Kunststoff. Diese enthalten allerdings eine geringere Dosierung und haben deshalb nur eine leichte aufhellende Wirkung. Eine weitere Möglichkeit ist das Aufbringen des Bleichmittels mithilfe einer vom Zahnarzt individuell angefertigten Schiene, die über einen gewissen Zeitraum zuhause getragen wird.

FOTO I C. Hähnel/Fotolia

Wie beim Haare bleichen

Vor und nach dem Bleaching wird die Zahnfarbe ermittelt und damit der Erfolg der Behandlung überprüft.

zelkanalbehandlung oder ein Trauma hinter sich haben, muss das Bleichmittel oft von innen in das Dentin gegeben werden.

Zu den möglichen Nebenwirkungen des Bleachings gehören vorübergehende Reizungen von Zahn-

zahlen übrigens keinen Zuschuss zum rein kosmetischen Bleaching. dbp/nas

fleisch und Mundschleimhaut. Die Zahnhälse können außerdem kurzzeitig sensibler werden. Den Zahnschmelz greifen die Bleichmittel laut Professor Stoll allerdings nicht an – im Gegensatz zu vielen Zahncremes, die mitunter einen hohen Anteil an Schleifpartikeln enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen

Weitere Informationen: Lesen Sie mehr zum Thema gesunde Zähne unter www.gesund-durch.de/ gesundheit_a-z/zahn-und-kiefer

Risiken und Nebenwirkungen

Professor Stoll rät daher, ein Bleaching immer vom Zahnarzt durchführen zu lassen. Auch weil geklärt werden sollte, was genau die Ursache der Verfärbungen ist. Bestehende Probleme wie Karies oder defekte Füllungen müssen gegebenenfalls vorher beseitigt werden. Menschen mit sensiblen Zahnhälsen und Schwangere sollBeim „In-Office-Bleaching“ kom- ten sich laut Professor Stoll im Vormen stärker konzentrierte Substan- feld vom Zahnarzt beraten lassen. zen zum Einsatz, die vom Zahnarzt Und Achtung: Füllungen und direkt auf die Zähne aufgetragen Zahnersatz lassen sich nicht aufwerden. Das sogenannte Power- hellen und erscheinen nach einem Bleaching nutzt zusätzlich ener- Bleaching eventuell dunkler als giereiches UV- oder Laserlicht, um die gebleichten Zähne. Sie müsdie aufhellende Wirkung zu ver- sen gegebenenfalls ausgetauscht stärken. Bei Zähnen, die eine Wur- werden.

www.bzaek.de Informationen der Bundeszahnärztekammer


16 I

BOULEVARD BADEN I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang

#$ "!

��&#x20AC;&#x2026;Veneers: â&#x20AC;&#x17E;Furnierâ&#x20AC;&#x153; fĂźr die Zähne

ď&#x20AC;&#x2026;Mit einem Treppenlift sicher auf und ab

Schalen aus Keramik sorgen fßr ein strahlendes Lächeln

denservice. Viele Treppenlift-Modelle erhalten die Kunden auch als VorfĂźhroder Ausstellungslift. Im Vergleich zu neuen Modellen sind diese oftmals etwas gĂźnstiger bei voller Gewährleistung. â&#x20AC;&#x17E;Viele unserer Kunden nutzen das Angebot eines VorfĂźhrliftes aus unseren Ausstellungen in den Lift-Zentren in Karlruhe, Ettlingen und Brettenâ&#x20AC;&#x153;, weiĂ&#x; Sabrina Grether, GeschäftsfĂźhrerin von Stufenlos. Neben einer umfangreichen Beratung zu Ihrem Treppenlift erhalten Sie auch umfassende Informationen zu den ZuschussmĂśglichkeiten z. B. durch die Pflegekasse oder der KfW Bank. Sie benĂśtigen den Treppenlift nur fĂźr einen bestimmten Zeitraum? Stufenlos bietet Ihnen dafĂźr interessante MĂśglichkeiten, Ihren Treppenlift zu mieten! Wussten Sie, dass die Pflegekasse auch fĂźr Ihren Treppenlift zur Miete einen

Wenn Zähne kleine oder auch grĂśĂ&#x;ere SchĂśnheitsfehler aufweisen, wenn sie zum Beispiel abgebrochen, verfärbt, schief oder unterschiedlich groĂ&#x; sind â&#x20AC;&#x201C; dann kĂśnnen Veneers die LĂśsung sein: DĂźnne Keramikschalen, die vom Zahnarzt aufgeklebt werden. Ă&#x153;bersetzt aus dem Englischen bedeutet Veneers Furnier und genauso funktioniert das Ganze auch.

â&#x20AC;&#x17E;Ist Zahnsubstanz verloren gegangen und die BisshĂśhe reduziert, sind Veneers idealâ&#x20AC;&#x153;, sagt Zahntechniker Franz WeiĂ&#x; von der Gesellschaft fĂźr ZahngeZuschuss von 2.557 EUR zahlt? sundheit, Funktion und Ă&#x201E;sthetik. Da die Beim Stufenlos Mietmodell zahlen Sie Veneers unter starken Belastungen aber nach einer einmaligen 1. Rate / Anzah- splittern kĂśnnen, sind sie nicht fĂźr stark lung nur niedrige Monatsraten fĂźr Ihren kariĂśse Zähne geeignet, ebenso wenig Treppenlift. Nach Ablauf der Mietdauer wie fĂźr Menschen, die mit den Zähnen nehmen wir Ihren Stufenlos Treppenlift knirschen. kostenfrei zurĂźck. Während der Mietzeit profitieren Sie selbstverständlich von Anschleifen, anrauen, aufkleben unserem 24-Stunden Kundenservice. â&#x20AC;&#x17E;Viele Treppenliftmodelle sind auch fĂźr Meist wird mit Veneers das Aussehen den AuĂ&#x;enbereich erhältlich. Auf diese der Frontzähne optimiert. Hier kĂśnnen Weise lassen sich Hauseingangstreppen damit auch groĂ&#x;e Zwischenräume geoder Treppen in den Garten schnell und schlossen werden. Theoretisch lassen sicher barrierefrei erschlieĂ&#x;enâ&#x20AC;&#x153;, so Tors- sie sich aber auf allen Zähnen aufbrinten PreiĂ&#x;, der seit 2007 die Firma Stu- gen, also auch im nicht sichtbaren Befenlos erfolgreich fĂźhrt. reich. Die Veneers werden im Labor Sie wĂźnschen eine individuelle Bera- vom Zahntechniker individuell angetung? Wir beraten Sie gerne unverbind- fertigt und kĂśnnen sowohl in der lich, kostenfrei und umfassend Ăźber Zahnfarbe wie auch auf der OberfläIhren Stufenlos Treppenlift! Nähere In- che ästhetisch nahezu perfekt modelformationen unter 0721 â&#x20AC;&#x201C; 78 31 240. liert werden. Sie umfassen die Schnei-

dekante des Zahns und werden mit einem speziellen Klebstoff aufgebracht. Der entsprechende Zahn wird dafĂźr zuvor angeschliffen und seine Oberfläche mit einer Säure angeraut. Teils muss die Schneidekante etwas gekĂźrzt werden. Dabei kĂśnne aber dennoch deutlich mehr Zahnsubstanz erhalten werden als beim Einsetzen von herkĂśmmlichen Teil- oder Vollkronen. Veneers kĂśnnen laut Franz WeiĂ&#x; bei einer funktionsdiagnostischen Indikation als Teilkronen vom Zahnarzt abgerechnet werden. Dann erstatten die gesetzlichen Krankenkassen den dafĂźr geltenden Festbetrag. Ansonsten muss der Patient die komplette Behandlung selbst bezahlen â&#x20AC;&#x201C; zwischen 700 und 1000 Euro kostet ein Keramik-Veneer. Wenn kein Zahnschmelz mehr vorhanden ist oder wenn eine alte Krone oder BrĂźcke ersetzt werden muss, sind Veneers allerdings keine Option, weil sie als Versorgung nicht ausreichen. Fehlfunktionen mĂźssen beseitigt werden

FOTO I Kurhan/Fotolia

Mit zunehmendem Alter fällt das Treppensteigen schwerer. Oft stellt die Treppe eine Sturzgefahr in den eigenen vier Wänden dar. Mit einem Stufenlos-Treppenlift meistern Sie Ihre Treppe wieder sicher und zuverlässig. Ob Sitz-, Plattform- oder Senkrechtlift - mit Ihrem Stufenlos-Treppenlift Ăśffnet sich eine neue Welt der Mobilität und Unabhängigkeit. Ob fĂźr gerade oder kurvige Treppen Stufenlos bietet eine groĂ&#x;e Modellvielfalt bei Treppen- und Plattformliften sowie Rollstuhlliften. Bei Stufenlos erhalten Sie im Bereich der Treppensitzlifte sowohl das 1-Schienen- als auch das 2-Schienensystem. Bei der Firma Stufenlos aus Karlsruhe profitieren Sie von der groĂ&#x;en Modellvielfalt und erleben auf Ăźber 300 qm Ausstellungsfläche die Stufenlos Liftsysteme in den Lift-Zentren in Karlsruhe, Ettlingen und Bretten. Mit dem Stufenlos Individual Programm wählen Sie beim Sitzbezug zwischen vielfältigen und zu Ihrer Wohnumgebung passenden Farben und Materialen. Sie erhalten Ihren Sitzbezug nach Wunsch aus hochwertigem Echtleder, pflegeleichtem Kunstleder oder aus verschiedenen Stoffen. Bei Stufenlos profitieren Sie von kurzen Lieferzeiten, einer fachgerechten und sauberen Montage Ihres Stufenlos Treppenliftes sowie einem 24-Stunden Kun-

FOTO I Jodo-Foto / Joerg Donecker

Treppenlifte aus Karlsruhe von der Firma STUFENLOS

Besonders im Frontzahnbereich werden Lßcken oder Zahnschäden mit Veneers effektiv ausgeglichen.

Wichtig fĂźr Zahntechniker WeiĂ&#x; ist die Kiefer zueinander. Die muss gleichzeitig Feststellung: â&#x20AC;&#x17E;Ă&#x201E;sthetik entsteht auch aufgespĂźrt und nach MĂśglichkeit beĂźber die Funktion.â&#x20AC;&#x153; Wenn Zahnsubs- handelt werden. tanz verloren gegangen ist und die Zäh- Wird ein Fehlbiss nicht korrigiert, ne beispielsweise abgebrochen oder bringen auch die schĂśnsten Veneers abgerieben sind, liege dies meist an ei- nichts, weil sie dann weiterhin gener Fehlfunktion der Zähne oder der nau wie die natĂźrlichen Zähne da-

runter leiden mĂźssen. Ist aber die Fehlfunktion beseitigt und werden die Veneers mit der richtigen Technik von einem funktionsorientierten Zahnarzt eingesetzt, halten die Blendschalen zehn Jahre und länger. dbp/nas Â&#x20AC;Â&#x2019;Â&#x2DC;Â&#x152;Â?Â&#x152;

                     Â     Â?

                        Â?Â?     Â? Â?Â? ­ Â&#x20AC;   Â&#x201A;  Â&#x192;  ­Â?Â&#x201E;Â&#x2026; Â&#x2020;  Â&#x2021;  Â&#x2C6;Â&#x2026;Â&#x2030;Â&#x2026;  Â&#x192;Â&#x2021;  Â?Â&#x2026;Â&#x2030;Â&#x2026;     Â&#x160;   ­       Â&#x201A;    Â&#x201A;Â&#x2039; Â&#x2026;                            

  Â     Â        Â?Â?

 Â? Â?  Â?   

     ­    Â? Â&#x20AC;  

Â?   Â&#x201A;Â&#x201A;   Â&#x192;  Â&#x20AC;      Â&#x201E;    Â&#x2026;Â&#x2020;Â&#x201E;Â?Â&#x2026; Â&#x201E;  Â? Â?   Â&#x201E;Â&#x2021; Â&#x2C6;Â&#x2C6;Â&#x2030; Â&#x160;Â&#x201A;  Â?Â&#x2039;     Â&#x152;   Â&#x17D; Â? Â&#x20AC;           

834891



                                  Â?   Â?     Â?      Â?     Â?         ­Â&#x20AC;Â&#x201A;       Â&#x192;  ­Â&#x20AC;Â&#x201A;        

         Â     Â&#x201E;     

"â&#x20AC;&#x2122;%()"â&#x20AC;&#x2122;#)"+â&#x20AC;&#x2122;!&% $") "),% "*



    

#) )-4 -48-7 -<â&#x20AC;&#x2122;?@82=2-=;<(*3 )-4 !38-8 E@3â&#x20AC;&#x2122;@=- 9,-< )-4 -48-< $<9)-0â&#x20AC;&#x2122;3<? 48 @8=-<-8 "*&0)#%,0-%, . )-4 @8= 18,-8 %4- ,â&#x20AC;&#x2122;= 2-=â&#x20AC;&#x2122;7?%;-5?<@7 â&#x20AC;&#x2122;8 "40?=D=?-7-8 0A3<-8,-< -<=?-66-</

&( "&!()$# *%0â&#x20AC;&#x2122;*&3 !3<8

&-<-48)â&#x20AC;&#x2122;<-8 %4- -48 ?-<748+ ;-<=:864*3-8 -<â&#x20AC;&#x2122;?@82= C4< =48, B9< #<? 0A< %4- ,â&#x20AC;&#x2122;/

-%00%, &A.1FK:Â?AG/9:â&#x20AC;&#x2122;KFE BR H5RB5 Â?F1KK1? (1= CRHM5MD @IL H@ 2H

"( ,815+- 1#4 +5 %8 / â&#x20AC;&#x2122;)$* 036$")&(*0.!" / 777.036$")&(*0.!" 834843

Â&#x20AC; Â&#x201E;  Â&#x2C6;Â&#x2022;  Â&#x160;Â&#x2013;Â&#x17D;Â&#x17D;  Â&#x2C6;Â&#x2014;Â&#x2013;Â&#x17D;Â&#x17D;   Â&#x201A;   Â&#x160;Â&#x2013;Â&#x17D;Â&#x17D;  Â&#x2C6;Â&#x2030;Â&#x2013;Â&#x17D;Â&#x17D;        Â&#x2019;     Â&#x201C;   Â&#x2026;      Â&#x20AC;   Â&#x201C;  Â?   ­Â&#x20AC;Â&#x201A; Â&#x201E;    Â&#x20AC; Â&#x2026;     Â&#x2DC;       

Â&#x20AC; Â?          Â&#x201E;     Â?    Â&#x20AC;    Â?   

         

                

,773/7/17/3 35 4/./7 $/-/5862,8/0

00+*,â&#x20AC;&#x2122;%, *;=91=>GKF,81 6, HIMH5 !KK=;?71? (1= CRHM6LD HMI 2B 6L

Â?   Â&#x201E;   Â&#x20AC; Â?      Â&#x192;         Â&#x2020;   Â&#x2021; Â&#x2C6;Â&#x2030;Â&#x160;   Â&#x2039;              Â&#x192;           Â&#x201E;             Â?  

Â&#x152;     Â   Â&#x17D;Â&#x2122;Â&#x161;Â&#x2C6;Â&#x2C6;Â&#x2030; Â&#x17D;Â&#x2030; Â&#x2014;Â&#x203A;Â&#x2030;    Â&#x201C;   Â? 

     

             Â  Â? Â?

      

 Â? Â?     Â?   Â? Â?     

;1 â&#x20AC;&#x2122;KN31?=AG %A.;=;K-K ?,/9 %,8 ">.# PNF01 OA> â&#x20AC;&#x2122;K,0K: G1?;AF1?F,K $,F=GFN91 1E)E >;K 01> +1FK;4<,K â&#x20AC;&#x2122;1?;AF1?3F1N?0: =;/91F â&#x20AC;&#x2122;1FO;/1 ,NG71Q1;/9?1KE

!$-+.-1(% Â?-F1?P17 LB HIB6@ $,F=GFN91 (1= CRHMBD H2L BM 6R

     

Â&#x152;    

  Â&#x192;      Â&#x201A; 

  Â&#x201A;    Â?      Â?    Â&#x2C6;Â&#x17D;Â&#x17D;Â&#x2018;  Â&#x2019; Â&#x201C;      Â&#x2019;      Â&#x201D;

   

+ â&#x20AC;&#x2122;)#!#+# â&#x20AC;&#x2122;) ( *&) â&#x20AC;&#x2122;& "% &



  Â&#x201A;        

   Â&#x201A;     Â&#x2026;     Â?      



834869

      

 Â?Â?Â?Â?

                    Â  Â? Â?Â?Â?Â?Â?

   ­ Â&#x20AC;  Â&#x201A;   Â&#x192; Â&#x201E;Â&#x2026; Â&#x201E;Â&#x201E;


I 17

BOULEVARD BADEN I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang

ď&#x20AC;&#x2026;Laser oder Linse?

ď&#x20AC;&#x2026;Kunstlinsen: â&#x20AC;&#x17E;Ersatzteileâ&#x20AC;&#x153; fĂźrs Auge

Operationsmethoden bei Fehlsichtigkeit im Vergleich

Wem Linsenimplantate zu scharfer Sicht verhelfen kĂśnnen Seit Ăźber 60 Jahren ist die Operation des Grauen Stars (Katarakt) gang und gäbe. Dabei wird die eingetrĂźbte kĂśrpereigene Linse durch eine kĂźnstliche ersetzt, um die Sehkraft zumindest annähernd wiederherzustellen. Inzwischen ist die Medizin sogar noch weiter: Auch Patienten, die â&#x20AC;&#x17E;nurâ&#x20AC;&#x153; fehlsichtig sind, haben die MĂśglichkeit, ihre Brille durch Kunstlinsen im Auge zu ersetzen â&#x20AC;&#x201C; unter bestimmten Voraussetzungen.

Die Anwendung (medizinisch: Indikationen).

Das Linsenimplantat ersetzt die kÜrpereigene Linse und ist die Standardtherapie bei Grauem Star (Katarakt). Der Austausch ist auch bei stark fehlsichtigen Patienten, die zusätzlich alterssichtig sind, mÜglich. Besteht noch keine Alterssichtigkeit, gibt es die MÜglichkeit, sich eine Linse zusätzlich vor die kÜrpereigene implantieren zu lassen. Auch wer seine kÜrpereigene Linse schon hat austauschen lassen, etwa weil er sich vor Jahren einer Kataraktoperation unterzogen hat, kann sich eine zusätzliche Linse implantieren lassen (Add-on Linse).

FOTO I Anade Sousa/Fotolia

Der Augenlaser (LASIK/LASEK) kann je nach Methode Kurzsichtigkeiten bis zu -10 Dioptrien, Weitsichtigkeiten bis zu 3 Dioptrien und HornhautverkrĂźmmungen bis -4 Dioptrien ausgleichen. Er ist das Mittel der Wahl bei geringen Fehlsichtigkeiten und wenn noch keine Alterssichtigkeit vorliegt.

Fehlsichtigkeiten kĂśnnen mit oder ohne Brille behoben werden. Wer keine Brille mĂśchte, fĂźr den kommt eine Laser- oder Linsenoperation infrage.

linse ergänzt werden. Es kann Fehlsichtigkeiten ausgleichen, bei denen der Laser aufgrund der zu erwartenden negativen Auswirkungen nicht mehr angewandt wird.

das mit Tropfen gut zu behandeln ist. Im schlimmsten Fall kĂśnnte durch das Eindringen von Keimen in den Augapfel eine schwere EntzĂźndung auftretenâ&#x20AC;&#x153;, sagt Dr. Kaweh Schayan-Araghi vom Vorstand es Die Nachteile Berufsverbands der Augenärzte. Bei Einhaltung der Hygienestandards Der Augenlaser kann bei starken sei das aber unwahrscheinlich. Die Vorteile Fehlsichtigkeiten und gleichzeitig Die Kosten einer sehr dĂźnnen Hornhaut nicht Der Augenlaser ist im Bereich eingesetzt werden. Eine Korrektur der niedrigen Dioptriezahlen prä- ist nicht mehr rĂźckgängig zu ma- Eine hochwertige Laser-Operation ziser. AuĂ&#x;erdem wird beim La- chen und kann vorĂźbergehend zu kostet fĂźr beide Augen laut Dr. sern der Augapfel nicht geĂśffnet trockenen Augen oder erhĂśhter Schayan-Araghi 4500 bis 5000 â&#x20AC;&#x201C; es besteht also keine Gefahr, Blendempfindlichkeit fĂźhren. Euro. Darin enthalten sind alle Vordass Keime ins Innere dringen. und Nachuntersuchungen sowie Und: Beide Augen werden in der Linsenimplantate werden in Medikamente. Die gesetzlichen Regel am gleichen Tag behandelt. Deutschland nicht in beide Augen Krankenkassen Ăźbernehmen die am gleichen Tag gesetzt, der Zeit- Kosten nicht. Das Linsenimplantat ist reversi- aufwand ist also hĂśher. â&#x20AC;&#x17E;Bei der bel, kann also wieder ausge- Linsenoperation tritt manchmal ein Bei Linsenimplantaten mĂźssen tauscht oder durch eine Zusatz- minimales FremdkĂśrpergefĂźhl auf, Patienten ebenfalls mit 4500 bis

5000 Euro fßr beide Augen rechnen. Je nach Linsenart kann der Preis schwanken. Die klassische Katarakt-Operation wird bei einer Rest-Sehkraft von unter 60 Prozent von den Krankenkassen ßbernommen. Wer zusätzlich eine Fehlsichtigkeit ausgleichen will, muss die Implantation komplett selbst zahlen. dbp/spo

Weitere Informationen: Lesen Sie mehr ßber Fehlsichtigkeiten unter www.gesund-durch.de/ gesundheit_a-z/augengesundheit www.augeninfo.de; Webseite des Berufsverbands der Augenärzte Deutschlands

             

          

   

     

 Â Â  Â?  Â         

834858

     

Einer der Spezialisten auf dem Gebiet der sogenannten refraktiven Chirurgie â&#x20AC;&#x201C; also der operativen Behandlung von Fehlsichtigkeiten â&#x20AC;&#x201C; ist Dr. Kaweh Schayan-Araghi, Ă&#x201E;rztlicher Leiter der Artemis Augenklinik Dillenburg und Mitglied der Kommission Refraktive Chirurgie (KRC). Der Austausch der kĂśrpereigenen Linse sei heutzutage nur noch eine Sache von etwa 20 Minuten, sagt er; eine ambulante Operation, nach der der Patient am selben Tag wieder nach Hause gehen kĂśnne.

GRAFIK I dbp

Eine Brille ist nicht jedermanns Sache und auch Kontaktlinsen sind es nicht. Eine Alternative zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten sind operative Therapien wie der Augenlaser oder das Linsenimplantat. Die beiden Methoden im Vergleich.

Die kĂśrpereigene Linse kann ausgetauscht werden, wenn zum Beispiel ein Grauer Star oder eine starke Fehlsichtigkeit gepaart mit Alterssichtigkeit vorliegt.

(ab -10 Dioptrien Kurzsichtigkeit oder 4 Dioptrien Weitsichtigkeit). Solche Patienten â&#x20AC;&#x17E;operieren wir, Linsentausch wenn sie zum Beispiel schon Ăźber bei Alterssichtigkeit 50 sind und die Fähigkeit der Augen zur Naheinstellung (AkkomoTechnisch funktioniert das Ganze dation) verloren geht.â&#x20AC;&#x153; Typisches folgendermaĂ&#x;en: Der Chirurg Ăśff- Zeichen dafĂźr ist, wenn eine Lesenet den Augapfel am Hornhaut- brille gebraucht wird (Alterssichtigrand mit einem nur Millimeter keit). kleinen Schnitt. Durch diesen wird Phake-Linsen: die die kĂśrpereigene Linse, die zuvor per Ultraschall zerkleinert wurde, â&#x20AC;&#x17E;Huckepackâ&#x20AC;&#x153;-Variante abgesaugt. Die Kunstlinse wird meist zusammengerollt durch den Wer noch nicht alterssichtig ist, fĂźr Schnitt ins Auge eingefĂźhrt, wo sie den kommt der komplette Linsenaustausch nicht infrage, erläutert Dr. sich von selbst entfaltet. Infrage kommt ein solcher Linsen- Schayan-Araghi. Der Grund: Die austausch laut Dr. Schayan-Araghi Fähigkeit zur Akkomodation ist derallerdings nicht fĂźr jeden. Klar ist: art komplex, dass sie mit einer â&#x20AC;&#x17E;Wenn man â&#x20AC;&#x201C; wie beim Katarakt kĂźnstlichen Linse bislang nicht ausâ&#x20AC;&#x201C; eine trĂźbe Linse durch eine klare geglichen werden kann. JĂźngeren, ersetzt, sieht der Patient auf jeden stark fehlsichtigen Patienten kann Fall besserâ&#x20AC;&#x153;, erklärt der Experte. aber trotzdem geholfen werden: Von dem Eingriff profitieren kĂśnn- mit sogenannten Phake-Linsen, die ten zudem Patienten mit klarer zusätzlich vor die kĂśrpereigene imLinse, die sehr stark fehlsichtig sind plantiert werden. Quasi als Kontakt-

linsen, die dauerhaft im Auginneren sitzen. Der Vorteil implantierter Linsen gegenĂźber einer Laser-Operation: Der Eingriff ist reversibel, er kĂśnnte also rĂźckgängig gemacht oder die Linse erneut ausgetauscht werden. â&#x20AC;&#x17E;Ich habe aber noch nie einen Patienten erlebt, der das wollteâ&#x20AC;&#x153;, sagt Dr. Schayan-Araghi. Wie bei jedem operativen Eingriff gibt es Risiken. Bei Chirurgen, die sich an die Standards der KRC halten, sei die Linsenimplantation jedoch eine sichere Sache. Inzwischen werde sie sogar häufiger durchgefĂźhrt als der Lasereingriff, sagt der Augenspezialist. Dass die Implantation den Augenlaser kĂźnftig komplett ablĂśsen wird, erwartet Dr. Schayan-Araghi dennoch nicht: â&#x20AC;&#x17E;Gerade in den niedrigeren Dioptriebereichen ist das Lasern einfach klasse.â&#x20AC;&#x153; Die Korrektur der Fehlsichtigkeit sei dadurch viel präziser mĂśglich. dbp/spo


18 I

BOULEVARD BADEN I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang

Mit Sport und Massage gegen unliebsame Dellen Cellulitis ist keine Krankheit, stört aber trotzdem

FOTO I U. Groetzner/Fotolia

Cellulitis ist ein rein ästhetisches Problem. Und das auch noch gar nicht so lange: Bis in die sechziger Jahre wurde den Dellen gar nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt. Betrachtet man Gemälde von Peter Paul Rubens aus dem 16. Jahrhundert, lernt man Cellulitis gar als Schönheitsmerkmal kennen. Das ist Frauen von heute jedoch meist ein geringer Trost, wenn sie im Regelmäßige Massagen bewirken eine Lymphdrainage – was wiederum Bikini vor dem Spiegel stehen. Und Cellulitehubbel mindern könnte. jedes neue Mittel, das Abhilfe verspricht, hat gute Chancen, seine KäuEs gibt wenige Frauen die sie nicht gerichtet, damit sich das Bindegewebe ferinnen zu finden. kennen und hassen: die Dellen an bei einer Schwangerschaft gut dehnen Doch leider: Gegen Cellulitis ist kein Oberschenkeln und Po, die um- kann. „Bei Frauen verlaufen die Binde- Kraut gewachsen. „Es gibt kein Präpagangssprachliche Orangenhaut. Cel- gewebsfasern senkrecht zur Hautober- rat, das die genetisch bedingte Anordlulitis lautet die korrekte Bezeich- fläche, beim Mann parallel“, erklärt nung der Bindegewebsfasern umpolen nung dieser Hauterscheinung, die Professor Dr. Christiane Bayerl, Leiterin könnte“, sagt Bayerl. Eine Untersukeine Krankheit, sondern eine Verän- der Wiesbadener Hautklinik. Fettzel- chung von Stiftung Warentest aus 2009 derung des Bindegewebes ist. Ihre len drängen durch das dehnbare Bin- ergab, dass von zehn getesteten Ursache ist die besondere Beschaf- degewebe nach oben und werden als Cremes keine einzige Wirkung zeigte. fenheit der Haut von Frauen, Männer Ausbuchtungen sichtbar. bleiben in der Regel verschont. Das ist auch kein Wunder, denn die Je mehr Fett der Körper einlagert, desto Salben und Tinkturen können nicht in Ursache ist das lockerere Bindegewe- auffälliger werden die Dellen, bei star- die Hautschichten vordringen, die für be und die Neigung des weiblichen kem Übergewicht entstehen sie auch an die Bildung der Cellulitis verantwortKörpers, Fett vor allem an Po, Hüften, anderen Stellen wie etwa den Oberar- lich sind. Einen Effekt hat laut Bayerl Oberschenkeln und Bauch abzulagern men. Aber auch schlanke Frauen kön- höchstens das Einmassieren, das eine – von der Natur eigentlich sinnvoll ein- nen von Orangenhaut betroffen sein. Lymphdrainage bewirkt und so die

834878

Dellen mindert, bei konsequenter Anwendung sogar eine Verringerung des Oberschenkelumfangs bewirken könne. Neue Laser zu Behandlung von Cellulitis seien in der Entwicklung, über ihre Wirksamkeit gebe es aber noch keine ausreichenden Studien. Endermologie – aber regelmäßig Der Münchner Dermatologe Dr. Christoph Liebich sieht in Massagetechniken wie der Endermologie, bei der der Lymphabfluss verbessert wird, eine Möglichkeit, das Problem zu mindern. „Damit der Effekt bleibt, muss man das aber

GRAFIK I dbp

Einmassieren könnte Dellen mindern

dauerhaft tun“, sagt er. Wenn man zugleich die Muskulatur strafft und auf eine gesunde Ernährung achtet, könne man Cellulitis zwar nicht heilen, die Hautveränderungen aber mindern. Wer regelmäßig Sport treibt, kann der Cellulitis vorbeugen oder sie verringern. Bewegung, Gewichtsreduktion und Kneipp-Anwendungen empfiehlt auch Professor Dr. Bayerl zur Prävention. Muskeln verdrängen die Dellen. Joggen, Schwimmen, Radfahren oder Krafttraining sind besonders geeignet. Außerdem wird bei regelmäßigem Ausdauersport die Fettverbrennung kräftig angekurbelt. Wenn man dann noch auf seine Ernährung achtet, kann man die Fettdepots abbauen und die ungeliebten Hubbel werden unauffälliger. dbp/hdn

Der direkte Vergleich zeigt: Bei Cellulitis drängen Fettzellen in der Haut zwischen unflexiblen Bindehautsträngen nach oben. So entsteht die Dellenoptik.

#$ "!

U˛Õ ˛¬‚½Õł˛'Õ'¬ K˛'z 2'‚‘´ØÕ\¬Ø˚'˛à'¬z 4˚Õ Kt˚˛tØÛ\ŒÈ þ‰Å ©Õ˛Œ èÿþþ{ \j þŽzÿÿ O˚Õ ˛ł 3¼ÕÛ\\Œ`'j‘î~' M\` `'`'¬ ~'¬ Kt˚Œ\`\¬‚\ŒŒ þþÅ =\˛ èÿþþ{ \j þŸzÿÿ O˚Õ ˛ł 3¼ÕÛ\\Œ`'j‘î~' 4¬‚½Õł\à˛½¬Ûà\` =îŒà˛©Œ' KØŒ'Õ½Û'

ÿþÅ 9 èÿþþ{ \j þŸzÿÿ O˚Õ ˛ł 3¼ÕÛ\\Œ`'j‘î~' KJ3 :Œ˛¬˛Øîł :\ÕŒÛj\~˝;\¬`'¬Ûà'˛¬j\t˚ `2łj3 M'Œ'‚½¬ ÿ Ÿè ÿè Žþ ˝ ÿ l ˛¬‚½hØØŒÅÛÕ˚Å~' l òòòÅÛÕ˚Å~'áØØŒ 2îààł\¬¬ÛàÕÅ þ{ ŸŽãÿŸ :\ÕŒÛj\~ 834989

810624

heitsführers. Der neue Ärzte- und Gesundheitsführer wird in Nordbaden für 9,90 Euro (UVP) in Apotheken, bei Ärztraits und Gesundheitsthemen. ten und im Onlineshop auf yourfirstme„Was der Gourmetführer ‚Guide Miche- dicus.de angeboten. lin’ für Feinschmecker leistet, leistet das Buch für alle, die den passenden Arzt suchen. Die regionale Gliederung hat den Vorteil, dass der Patient und Gesundheitsinteressierte eine große Auswahl von Ärzten vor der Haustür findet – und das auf Basis von mehreren tausend Arzt-Arzt-Empfehlungen. Für jede Region steht ein halbes Dutzend anerkannter Spezialisten, als Beiräte beratend zur Seite.“ So umreißt Marcus Peter, Gründer und Geschäftsführer von yourFirstmedicus, die Alleinstellungsmerkmale seines Ärzte- und Gesund- 835002

YourFirstmedicus Zu welchem Arzt gehen Sie und Ihre Familie? Diese Kernfrage stellten die Macher des neu erschienenen Ärzteund Gesundheitsführers für Nordbaden mehr als 20 Prozent aller in Praxen und Kliniken praktizierenden Ärzte in der Region Nordbaden. Heraus gekommen ist ein einzigartiges Nachschlagwerk mit detaillierten Beschreibungen von 150 Ärzten aus 30 Fachgebieten. Dazu beinhaltet das Buch viele interessante, von Spezialisten verfasste Artikel zu aktuellen und gängigen Krankheiten sowie eine DVD mit 120 Minuten Filmmaterial in Form von Ärztepor-

IMPRESSUM Redaktion dbp Kommunikation GmbH & Co. KG,

Europastraße 3, 35394 Gießen.

V.i.S.d.P.: Andreas Bednorz, redaktion@gesund-durch.de

Deutschlandweite Auflage 01/2011: über 20 Millionen Exemplare

Mediadaten: www.dbp-mediaberatung.de


I 19

BOULEVARD BADEN I 20. März 2011 I Nr. 12, 14. Jahrgang

ď&#x20AC;&#x2026;Trainingskurse: Die Fitmacher im Studio

ď&#x20AC;&#x2026;Straffe Formen durch Vibration?

Von Step-Aerobic bis Indoor Cycling

Wie das Training auf der â&#x20AC;&#x17E;RĂźttelplatteâ&#x20AC;&#x153; funktioniert Ă&#x153;bungen langsam, intensiv und sauber ausgefĂźhrt werden. Pilates ist fĂźr alle Altersgruppen geeignet â&#x20AC;&#x201C; zur Verbesserung der KĂśrperhaltung, Muskelstraffung, Atmung und Ausdauer. Fit Kick und Tae Bo

BBP â&#x20AC;&#x201C; Bauch, Beine, Po

FOTO I Maillet/Fotolia

Eines der klassischen Programme in nahezu jedem Studio ist BBP oder BOP, was fĂźr Bauch, Beine, Oberschenkel und Po steht. Hier geht es vorwiegend darum, die Hauptmuskelgruppen zu straffen und zu formen. BBP ist zum Beispiel geeignet fĂźr Ausdauersportler, die zusätzlich ihre KĂśrpersilhouette modellieren mĂśchten. Auch fĂźr Anfänger ist dieses Training gut, da die Intensität StĂźck fĂźr StĂźck gesteigert werden kann. Oft wird mit zusätzlichen Geräten wie Tubes oder kleinen Hanteln trainiert. TBC â&#x20AC;&#x201C; Aufbaustufe fĂźr mehr Muskelmasse Bei TBC (Total Body Condition) handelt es sich nicht um ein Ausdauertraining, sondern um gezieltes Figurformen, meist ohne Step und Zusatzgeräte. Das abwechslungsreiche Training eignet sich zum Aufbau magerer Muskelmasse. Wer regelmäĂ&#x;ig trainiert, verringert gleichzeitig den KĂśrperfettanteil. Ideal fĂźr Frauen und Männer, die Gewicht verlieren und den KĂśrper straffen mĂśchten.

Step-Aerobic im Fitnessstudio sorgt fßr eine optimale Fettverbrennung. Koordination. Mit Step-Aerobic wird die Fettverbrennung angekurbelt. Obwohl es während des Work-outs auf dem Step auf und ab geht, ist es gelenkschonend. Auch das HerzKreislaufsystem wird optimal beansprucht. Body Pump

Pilates â&#x20AC;&#x201C; ruhig und effektiv Wer es ruhiger und trotzdem effektiv angehen mĂśchte, findet bei Pilates passende Ă&#x153;bungen. Hier liegt der Fokus auf einer speziellen Atemtechnik (Brustatmung). Diese spricht, in Kombination mit speziellen Ă&#x153;bungen, insbesondere die Tiefenmuskulatur an. Wichtig ist dabei, dass alle

Mit wenig Kurserfahrung ist die Teilnahme am Body Pump, zu Deutsch GanzkĂśrpertraining mit Langhanteln, Ein weiterer Klassiker ist Aerobic mit mĂśglich. Einfache athletische Beweeinem oder zwei Steppern. In Anfän- gungsabläufe folgen aufeinander, um gerkursen werden zunächst die die Hauptmuskelgruppen zu stärken. Grundschritte mit dem Step vermit- Wer mindestens einmal pro Woche telt, im Fortgeschrittenenkurs geht es trainiert, wird mit einem Plus an Leisdann weiter. Wer den Dreh einmal tungsfähigkeit und Beweglichkeit beheraus hat und regelmäĂ&#x;ig trainiert, lohnt. Das Training eignet sich zudem verbessert seine Beweglichkeit und als Fettverbrenner.

Es ist in aller Munde und entwickelt sich zum wahren Trendsport: Trainieren auf einer Platte, die in unterschiedlichen Stufen vibriert, den KÜrper rßttelt und schßttelt. Uwe Friedrichs, sportlicher Leiter eines Sportstudios mit Schwerpunkt Vibrationstraining aus Frechen bei KÜln, erklärt, was es damit auf sich hat.

Energiegeladen geht es beim Fit Kick und Tae Bo zu. Die Kombination aus Kampfsport, Cardiotraining und Boxen (Kick) ist auch fĂźr ChoreografieWas passiert genau muffel geeignet. Vorkenntnisse sind beim Training? nicht nĂśtig. Wer regelmäĂ&#x;ig am Kurs teilnimmt, wird beweglicher und aus- Uwe Friedrichs: Durch die entstedauernder. hende Beschleunigungstechnik werden bis zu fĂźnfzig Muskelreflexe pro Spinning oder Indoor Cycling Sekunde erzeugt. Hinzu kommt, dass nahezu alle Muskeln aktiviert Wer seine Kondition verbessern und trainiert werden. Beispielsweise mĂśchte, kann das beim schweiĂ&#x;trei- auch die tiefer liegenden RĂźckenbenden Radfahren. FĂźr Anfänger und Beckenbodenmuskeln, die sich empfiehlt sich mit Level Eins zu star- sonst nur schwer erreichen und traiten, damit sich Atmung und Herz- nieren lassen. Stellen Sie sich vor, Sie Kreislaufsystem an die Belastung ge- springen von einem Stuhl. Bei der wĂśhnen. Je nach Trainingsstufe wird Landung werden instinktiv unzählige die Trittfrequenz oder der Wider- Muskeln angespannt. Genau dieses stand am Rad verändert. So wird die Prinzip nutzen Vibrationsplatten. anaerobe und aerobe Ausdauerfähig- Die Platte hebt sich fĂźr das Auge keit verbessert. Tempo, Rhythmus nicht wahrnehmbar in die HĂśhe. und Gruppendynamik motivieren, Senkt sie sich wieder ab, spannt der kräftig in die Pedale zu treten. Perfekt KĂśrper automatisch beinahe alle fĂźr alle, die viel aus sich heraus holen Muskeln an. wollen. Wie läuft eine Ă&#x153;brigens: FĂźr die genannten KursnaTrainingseinheit ab? men gibt es in den Fitnessstudios zahlreiche Variationen! dbp/kmh Friedrichs: Start sollte ein kurzes Warm-up sein, dann etwa eine VierLesen Sie mehr zum Thema Fitness telstunde GanzkĂśrpertraining, meist unter www.gesund-durch.de/ in Form eines Zirkels. AnschlieĂ&#x;end gesundheit_a-z/sport-und-fitness DehnĂźbungen und wer mag eine Massage.

Step-Aerobic

Was kann mithilfe des Vibrationstrainings verbessert werden?

Wie viel Kalorien werden dabei im Schnitt verbrannt?

Welche Nebenwirkungen kĂśnnen auftreten?

Friedrichs: Da es stufenlos regulierbar ist, kann man keine pauschale Aussage zum Kalorienverbrauch machen. Interessant in dem Zusammenhang ist die ErhĂśhung des Grundumsatzes um etwa 350 Kilokalorien nach einem knapp zweimonatigen Training, zweimal pro Woche.

Friedrichs: Die Vibration fĂźhrt anfangs meist zu Juckreiz an den trainierten KĂśrperteilen. Dies ist ein Zeichen fĂźr die starke vegetative Wirkung. Selten reagieren Personen bei zu groĂ&#x;er Intensitätssteigerung mit Kreislaufproblemen. Das bessert sich meist recht schnell. Damit individuell FĂźr wen ist es geeignet? und angepasst trainiert wird, sollte dies immer von einem ausgeFriedrichs: FĂźr gesunde Jugendli- bildeten Trainer angeleitet werche und Erwachsene. Ebenso fĂźr den. dbp/kmh Personen, die beispielsweise unter chronischen RĂźckenbeschwerden oder einer nicht aktivierten Arthrose leiden. Dieses Training wird auch in der medizinischen Rehabilitation angewandt. Sogar Spitzensportler nutzen die positiven Effekte. Reicht es, nur mittels Vibrationstraining sportlich aktiv zu sein? Friedrichs: Es ersetzt kein Ausdauertraining und wird deswegen immer in Kombination empfohlen. Wem wĂźrden Sie das Training nicht empfehlen? Friedrichs: Personen mit akuten Erkrankungen, entzĂźndlichen Prozessen, Herz- oder Hirnschrittmacher. Ferner bei Thrombose, frischen Wunden oder nach einer Operation. In der Schwangerschaft, bei ausgeprägter Osteoporose mit Frakturen, unbehandeltem Bluthochdruck und schlecht eingestelltem Diabetes mit entsprechenden Folgeerkrankungen.

Friedrichs: Die Durchblutung verbesWelche Grenzen hat sert sich. Muskelkraft, KoordinationsVibrationstraining? vermĂśgen und Beweglichkeit nehmen zu, ebenso vergrĂśĂ&#x;ert sich der Friedrichs: Wer den Fokus auf die Zu- Vibrationstraining in der Gruppe: Bewegungsradius. Hilfreich ist das nahme seiner Muskelmasse legt, wird Anfänger sollten nur unter Anleitung Training auch gegen Cellulitis. das hiermit schwer erreichen. auf die Geräte steigen.

1<+.,+

!â&#x20AC;&#x2122;% ,."+( â&#x20AC;&#x2122;,. &+ 0#(%)* #.<7.7 $4. -.7 $:.F4â&#x20AC;&#x2122;64=@.7 0D< 1.=C7-2.4@=3 8<4.7@4.<@.= "<â&#x20AC;&#x2122;0@@<â&#x20AC;&#x2122;47471 5.77.7; (/?/48+)?/8 &4/ /48/8 â&#x20AC;&#x2122;/?748 0G? $3? 58=@.768=.= !480G3?F81@C?)48481>

%8&.1.*8*1 $.* +?8 !-8*

*9>1(-*.<

!.@F@ @ > &8* .=@.7+ 2.7 0

!.+7+6 "6$.1.1, %.+9+9 -1+1 <;+. #+,+( :0 -6 4+6731/.&-+7 "6$.1.1,7<.+/ <: +66+.&-+1â&#x20AC;&#x2122; "6$.1.1, :1) "-+6$4.+5 &9 %8&.1.1,

.* %-*8&5.*

)CR UGO:N:F /N4CGCG? X:N9:G .C: WHN6:U?:G9 4DRCW UG9 OR5ND:G OC7A =VN 4EE: (:6:GO6:N:C7A:L *47A :CG:N :CG?:A:G9:G NZREC7A:G /N4CGCG?OB 6:N4RUG? UG9 :CG:N G4EYO: %AN:N â&#x20AC;&#x2122;N4=R OR:EE:G XCN %AG:G %AN CG9CWCB 9U:EE:O /N4CGCG?OKNH?N4FF ZUO4FB F:GL !:C 9:G :NOR:G S 6:?E:CR:R:G /N4CGCG?O X:CO:G .C: UGO:N: %GORNUDB RHN:G OHN?=5ERC? CG 9C: 16UG?:G :CG UG9 F47A:G .C: W:NRN4UR FCR 9:G )4O7ACG:GL .H64E9 .C: OC7A OC7A:N =VAE:G8 RN4CGC:N:G .C: O:E6OROR5G9C? < 46:N GC:F4EO 4EE:CG:L -:?:EF5@C?: #N=HE?ODHGRNHEE:G ?4N4GRC:N:G :CB G:G :=>ZC:GR:G /N4CGCG?O=HNRO7ANCRRL U= 3UGO7A 6C:R:G XCN %AG:G 9C: )I?EC7AD:CR 9:N ,:NOIGEC7A:G !:B ?E:CRUG?P :CG %GORNUDRHN H9:N /A:N4B K:UR OR:AR %AG:G 94GG X5AN:G9 9:O ?:O4FR:G /N4CGCG?OR:NFCGO K:NOIGB EC7A ZUN .:CR:L

"C: ):9CZCGCO7A: â&#x20AC;&#x2122;N5=RC?UG?OB RA:N4KC: XUN9: =VN ):GO7A:G FCR OR4ND:G !:O7AX:N9:G :GRXC7D:ERL "C: /A:N4KC: XCN9 ?NUG9O5RZEC7A 5NZREC7A W:NHN9G:R8 CGO6:OHG9:N: 6:C 7ANHGCO7A:G -V7D:GO7AF:NZ:G8 G47A !4G9O7A:C6:GWHN=5EE:G H9:N 4EO -:A46CECR4RCHGOF4@G4AF: G47A 0G=5EE:G H9:N +K:N4RCHG:GL *47A :CG:N 5NZREC7A:G 0GR:NOU7AUG? UG9 :CG:N 7HFKUR:N?:ORVRZR:G G4EYO:

834880

9:N -V7D:GFUODUE4RUN :NOR:EE:G NZR UG9 /A:N4K:UR 9:G /A:N4KC:B KE4GL &: G47A %G9CD4RCHG 46OHEWC:NR 9:N â&#x20AC;&#x2122;UG9: JT 6CO J; /A:N4KC::CGB A:CR:G < UGR:N OR5G9C?:N GE:CRUG? 9UN7A :CG:G /A:N4K:UR:GL %G 9:N -:?:E Z:C?:G OC7A 6:N:CRO G47A WC:N 6CO O:7AO 3H7A:G 9:UREC7A: 2:N6:OB O:NUG?:GL $:OC7A:NR XCN9 9:N /A:N4B KC::N=HE? 9UN7A :CG 4GO7AEC:@:G9:O O:E6OROR5G9C?:O /N4CGCG?L "*<@< 1*>â&#x20AC;&#x2122; (.* #8&+<0*99>1,

!:C 9:N â&#x20AC;&#x2122;N4=RF:OOUG? :NB FCRR:EG XCN 94O â&#x20AC;&#x2122;N4=RGCW:4U %AN:N XC7ARC?OR:G )UOD:EB ?NUKK:G < XCOO:GO7A4=REC7A ?:G4UL *:U?C:NC? ?:XHN9:GM 3CN CG=HNFC:N:G .C: ?:NG:L #.*9*8 %8&.1.1, #&8/98>-* %*/*+31 6A:=47 24: 22A

"4.=.< %<â&#x20AC;&#x2122;47471 "â&#x20AC;&#x2122;<6=<C2. #/??/8@C?)2/ ED â&#x20AC;&#x2122;/6/0:8 <JAE;= 9;A 99J EEE;54.=.<3@<â&#x20AC;&#x2122;47471;-.

D< AG )4= 9G; ,/  :<46 B G99(

* )@ Â?81/+:C 146C 8F? 0G? %/F5F8./8 F8. 4@C 84,3C 74C )8./?/8 Â?5C4:8/8 5:7+484/?+)?/48/ Â?F@I)36F81 47 "/1/8H/?C 5)88 84,3C /?0:61/8>

FOTO I dbp/Power Plate

Was in den achtziger Jahren mit Aerobic Ă  la Jane Fonda und Sydney Rome begann, hat sich inzwischen zum umfangreichen Kursprogramm in Fitnessstudios und Sportvereinen entwickelt. Ganz gleich ob Fitnessguru oder Anfänger, sanft oder energiegeladen â&#x20AC;&#x201C; fĂźr jeden ist etwas im Angebot.


-,+#&$’(

GRÜSSE/GLÜCKWÜNSCHE

)%* !"!,,

’<, +/3 $84*<0; ".8+8 &’.1 ’<9 <39+8+2 3/).; >+89).8+/(<3-96,1/).;/-+3 %48;/2+3;7

!/1; 3/).; ,=8 0;/439’3-+(4;+7 #+/3+ 466+18’(’;;/+8<3- 25-1/).7 763747

828487

835323

767356

829882

.-E8E0 ;- HL?? *-28= $1 #>D3D @D= ,-51 ’=7"D1 +3<2353/83G ’8GG3:/-23< A%-D:EDI631 -23<7-23<1 )4=DK638;1 &-<9D38E30 %-D:EDI631 *-EG-GG1 -:J1 !<K9D38E1 "D3I23<EG-2G1 (DG3<-I9D38E1 *=GGJ38:B

JJJCD353</=53<C23 835277

796290


834829

’-+&) , %.-/ $5?275/. ./= #)9.?)2=

#@; 269 B?7?93><315642< ’0;8<;?52

()#+"! $+*% $5?275/. ./= #)9.?)2=

"/</,3?/</ !59)9CB/<?/57@92; &?*<6@92 ./= $5??/7=?)9./=; ’/</59+)<6/5? B:9 !)8575//<@0 @9. %1/2/; 3)9,/9 )@0 57.@92; !03@; <>2529 A6;:

831653

"/8/59=)8 0A< )./94(A<??/8+/<2;


(0.’+ /!&103 +J_FLJ?> >?Z *6N>_6FZ

W)6YLZYaH? JZ_ ?JN? 0_6>_ MJ_ 5aKaNB_ JN >?Y _YJN6_JPN6L?N +?_YPSPLY?FJPN -9?YYH?JNV #6MJ_ ZJ;H aNZ?Y? 0_6>_ aN> aNZ?Y? /?FJPN faKaNB_ZB7HJF ?N_dJ;K?LN= Z?_f? J;H M?JN? $YB6HYaNF 6LZ *6N>_6FZ69F?PY>N?_? aN> M?JN? aN_?YN?HM?YJZ;H? )PMS?_?Nf ?JNVX

/7?N;HGLEBK;8 "OE4D@I7? < ?;HPC@7? < BFDG;K;EK

"@; =FC>;E:;E 0?;D;E I@E: D@H ;@E 6;IFE:;H;I EC@;>;E8

8RO\[ JN $__LJNF?N 6LZ L_?Z_? cPN [ &?Z;HdJZ_?YN= YQMVIK6_HV= +a__?Y cPN ‘ 0QHN?N

: ŠM !?>6YB >?Y $L_?YN PYJ?N_J?Y_?= Fa_? !?_Y?aaNFZ6NF?9P_? BbY aNZ?Y? )JN>?Y : ŠaZ96a aN> -S_JMJ?YaNF >?Y 9?YaDJ;H?N ŠaZ9JL>aNF aN> !JL>aNF : )6YLZYaH?Y ’P;HZ;HaL?N= JNZ9?ZPN>?Y? >6Z )6YLZYaH?Y (NZ_J_a_ BbY 1?;HNPLPFJ? T)(1U 6LZ FYQG_? *?HYI aN> %PYZ;HaNFZI ?JNYJ;H_aNF JN #?a_Z;HL6N> : %QY>?YaNF cPN )aNZ_ aN> )aL_aY Z_66_LJ;H?Y= KPMMaN6L?Y aN> SYJc6_?Y $JNYJ;H_aNF?N BbY ?JN? L?9?N>JF? )aL_aYL6N>Z;H6B_ JN )6YLZYaH?

+J_FLJ?> >?Z *6N>_6FZ Š9F?PY>N?_? Z?J_ ‘gg\ 0_cV 3PYZJ_f?N>? >?Z ŠaZZ;HaZZ?Z BbY 4JZZ?NZ;H6B_= %PYZ;HaNF aN> )aNZ_ +J_FLJ?> >?Z *6N>?ZcPYZ_6N>Z >?Y "#2 !6>?NI4bY__?M9?YF !?fJYKZcPYZJ_f?N>? >?Y %Y6a?N 2NJPN ,PY>96>?N 0;Hd?YSaNK_?< !JL>aNFZI= %6MJLJ?NI= 4JY_Z;H6B_ZSPLJ_JK= 4JZZ?NZ;H6B_] %PYZ;HaNF])aNZ_ ’P99eZ< *?Z?N= 46N>?YN= 0KJB6HY?N= +6Y6_HPNI= ’6L9M6Y6_HPNL6aB= )aNZ_ aN> )aL_aY

24?CBH;@I 2;IK

#HE;LK =MH /@; @E :;E )4E:K4> *+$.#" %.,& +J_FLJ?> >?Z *6N>_6FZ

W+J_ (HY?Y 0_JMM? ?N_Z;H?J>?N 0J? 6M ‘[V +7Yf ‘gRR= P9 >J?Z?Y ?YI BPLFY?J;H? 4?F BbY aNZ?Y *6N> aN> aNZ?Y? 0_6>_ BPY_F?BbHY_ dJY>V #6BbY Z?_f? J;H MJ;H cPLL aN> F6Nf ?JNVX

/7?N;HGLEBK;8 ’?H; (4HCIHL?;H 4I@I @E /KLKK>4HK

"@; =FC>;E:;E9 N@7?K@>;IK;E -HFA;BK; >;N5?HC;@IK;E LEI;H; 3LBLE=KI=5?@>B;@K8

8ROE@ JN )6YLZYaH?I#aYL6;H= YQMVIK6_HV= c?YH?JY6_?_= R 1P;H_?Y

: %PY_BbHYaNF >?Z Ša_P96HN6NI Z;HLaZZ?Z faY ’6J>IaN>I,?aI0_Y6G? : ,?a96a ?JN?Y fd?J_?N /H?JN9Yb;K? : ŠaZ96a >?Y /H?JN_6LZ_Y?;K? BbY >J? 1Y6NZc?YZ6L? /P__?Y>6M A .6YJZ A )6YLZYaH? A !a>6S?Z_ : /?6LJZJ?YaNF >?Z Ša_P96HN6NI Z;HLaZZ?Z BbY >?N )6YLZYaH?Y %LaFH6B?N JN 0QLLJNF?N : $JNYJ;H_aNF ?JN?Z +aZJKI FeMN6ZJaMZ 9?J >?Y +aZJKI HP;HZ;HaL? )6YLZYaH? : *7YMZ;Ha_fM6GN6HM?N 6N 0_Y6G? aN> 0;HJ?N? : $Yd?J_?YaNFZ96a_?N 6N )6YLZYaH?Y )Y6NK?NH7aZ?YN : $YH6L_ >?Y CN6NfJ?LL?N %QY>?YaNF BbY aNZ?Y? 3?Y?JN? : ,?aF?Z_6L_aNF >?Z *7N>?YI CN6Nf6aZFL?J;H?Z : 0;H6BBaNF ?JN?Z 0SPY_S6YKZ W2N_?Y? ’a9X

+J_FLJ?> >?Z *6N>_6FZ Š9F?PY>N?_?Y Z?J_ ‘gg\ %JN6NfSPLJ_JZ;H?Y 0SY?;H?Y >?Y "#2I*6N>_6FZBY6K_JPN +J_FLJ?> %Y6K_JPNZcPYZ_6N> "#2 *6N>_6FZBY6K_JPN *?HY9?6aB_Y6F_?Y )(1 A 2NJ )Š %JN6NfI aN> 4JY_Z;H6B_Z9bYF?YM?JZ_?Y 6V#V #JSLV %JN6NfdJY_ T%’U 0;Hd?YSaNK_?< 4JY_Z;H6B_ aN> ŠY9?J_= %JN6Nf?N= 0_7YKaNF >?Z $HY?N6M_?Z ’P99eZ< %aG96LL= 0KJB6HY?N= 46L>L6aB= +aZJK

24?CBH;@I ,IK

&?M?JNZ6M BbY !6>?NI4bY__?M9?YFV

831654


Boulevard Baden, Ausgabe Karlsruhe-Rheinstetten, 20.03.2011