Page 1

                       

 �� �Œ � ‡ �

‚ „Ž ƒŠ€†‹Œ

        ��  ��   � ­�€‚ ƒ „‚ �ƒ…‚€ †ƒ ‡‡ ‚‚‡ � ƒˆ„� � ƒ…‚€ ‚ �€   ‰ ‚‰Š ƒ‰† �‹ 862099

862159

Ihre Wochenzeitung fĂźr Karlsruhe Stadt I 51.095 Exemplare I www.boulevard-baden.de

Âť www.boulevard-baden.de

SPORT I SEITE 9

EINEN GUTEN RUTSCH!

Âť KSC beim Harder13 Cup gegen Waldhof und Lautern Âť BG Karlsruhe geht in die Winterpause Âť KRK-ZickeZacke-Gruppe Âť Gewinnen mit KSC-KickTipp

Das Team von Boulevard Baden wĂźnscht allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2012!

Âť AusfĂźhrliche Lokalberichterstattung finden Sie unter www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT

Âť www.boulevard-baden.de

FOTO I DIETER SCHĂœTZ/PIXELIO.DE

Viel Neues im Jahr

Region (mm). Jedes Jahr das Gleiche: Mit jedem Jahreswechsel gibt es zahlreiche Ă„nderungen in Gesetzen und Tarifen. Boulevard Baden hat einen Ăœberblick Ăźber die wichtigsten

Neuerungen zusammengestellt. Rente: Die Rente mit 67 kommt. Stufenweise wird das Renteneintrittsalter erhÜht. Wer 1947 und später geboren wurde, fßr den steigt das reguläre Rentenein-

T§'x b§|x£'t¥x

mXageh‘ Y‰e gXcc\V[^hafg

â&#x20AC;&#x2122;29 ?):+0-5 =5, 9-:<)=92-9-5 09- ?-9<>633-5 $92-5<<-772+042< %69/.)3< =5, !647-<-5@8

trittsalter von Jahrgang zu Jahrgang um einen Monat. Bei den 1958 Geborenen gilt dann ein Renteneintrittsalter von 66 Jahren. FĂźr die nach 1958 Geborenen steigt die Altersgrenze um

!&//*$)6#1$)& "+1 .33&-5.01.0(&â&#x20AC;&#x2122; -<@< 2:< ,2- *-:<- (-2< :2+0 /-1 /-5 #6<<-5 25 09-5 ?-9<>633-5 &-772+0-5 @= ?-09-58 "2-*-9 >69:69/32+0 ?):+0-5 )3: <-=-9 @= 9-:<)=92-9-58 /0&$)&- *& ,*3 4-1â&#x20AC;&#x2122;

jeweils zwei Monate pro Jahrgang, so dass die 1964 und später Geborenen erst ab 67 Jahren die Regelaltersrente ohne Abschlag erhalten kĂśnnen. AuĂ&#x;erdem sinken die Rentenbei-

BOULEVARD BADEN VIDEO

tragssätze von 19,9 auf 19,6 Prozent. FĂźr alle ab dem 1. Januar abgeschlossenen Riester-Verträge darf die erste Rentenzahlung nicht mehr vor dem 62. Lebensjahr erfolgen â&#x20AC;&#x201C; ansonsten gehen staatliche FĂśrderung und mĂśgliche Steuervorteile verloren. Dies gilt auch fĂźr die Altersvorsorge Ăźber Wohn-Riester. FĂźr alle bis Ende 2011 abgeschlossenen Verträge gilt noch: Die Auszahlung der Riester-Rente kann schon ab dem 60. Lebensjahr beginnen, und sämtliche Zulagen werden gewährt. Umweltzonen: Ab 1. Januar gelten die Fahrverbote in der Karlsruher Umweltzone fĂźr Fahrzeuge der Schadstoffgruppe 2 (rote Plakette). Das heiĂ&#x;t: Es dĂźrfen nur noch Fahrzeuge mit gelber und grĂźne Plakette in die Umweltzonen einfahren. Ab 1. Januar 2013 gelten die Fahrverbote in der Karlsruher Umweltzone zusätzlich auch fĂźr Fahrzeuge der Schadstoffgruppe 3 (gelbe Plakette). Weiter auf Seite 2

Bilder vom KSC-Trainingsauftakt am 2. Januar sehen Sie am Montag VIDEO ansehen unter www.boulevard-baden.de

Leser fĂźr Beirat gesucht! Karlsruhe (tra). Sie haben Themenvorschläge fĂźr Boulevard Baden, weitere Anmerkungen zum Print- und Online-Auftritt unseres Mediums und wĂźrden gerne einmal das Verlagshaus und die Druckerei besichtigen? Dann sind Sie ein heiĂ&#x;er Kandidat fĂźr unseren Redaktionsbeirat, den wir im kommenden Jahr ins Leben rufen werden und der sich drei Mal pro Jahr treffen wird. Bewerben Sie sich bis 1. Januar 2012 per E-Mail (redaktion@boulevard-baden.de) mit Foto, ein paar Zeilen Ăźber sich und warum Sie gerne Teil des Redaktionsbeirats wären. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht! Âť www.boulevard-baden.de

fâ &#x201E;ÂŁwx§x§~tâ&#x20AC;&#x153;y {â &#x201E;v{â&#x20AC;šx§'|zx§ b§|xÂŁ''xÂĽÂĽ|v{x !?7 1C<73EM7C7C 01J7C KM1BB7C 1OK 57B 7KM1C5 7?C7K O:@2O:7JK 57J 01J7C 57J %CKEAQ7CS 57J -/+&, %B> OC5 "RGEJM -PJ@7J &$ ,3 &(0 40$+)5+04.* &(1 !/.&(06(0-"4)1 #("4)30"*3%

T§'x b§|xÂŁ'tÂĄx Z¢u[ĂŻ mxÂŁ'§â&#x20AC;&#x153;¢ yø§ gxÂĽÂĽ|v{~â&#x20AC;&#x153;£¤' *J?CMSKMJH ; I &1JAKJO=7 <7<7CP37J 1AM7B #%! " $732O57 -7A 3-2+ / .+ â&#x20AC;&#x2122;) -*1 , -7A 3-2+ / 1( 2) 3()::COC<KS7?M7C4 â&#x20AC;&#x2122;E 9 #+ D 9 F8 .=J I ,1 D 9FN .=J

844647

860558

C0

(66.

&47A.=3%.FA464.7 ) >808=A )4> ?< !(7C(= BH9B

862298

FOTO I NIKO KORT/PIXELIO.DE

Zahlreiche kuriose Fälle haben die Polizei in diesem Jahr beschäftigt. Boulevard Baden hat einige davon zusammengestellt.

Nr. 1, 14. Jahrgang

FOTO I MON

AKTUELL I SEITE 4

FOTO I ARNO BACHERT / PIXELIO.DE

Samstag, 31. Dezember 2011

BH;

.1.7D).= #(77 #8)464( â&#x20AC;&#x2122;â&#x20AC;&#x2122;", -8=A E8 :(=5.7 74*2A> 58>A.A/

$007C71>G.4A.7+ )(-"% $ *#&-"% #)$)) ()$)) !% !"â&#x20AC;&#x2122;+-"% "$â&#x20AC;&#x2122;) ()$)) !%


2 I AKTUELL

BOULEVARD BADEN I 31. Dezember 2011 I Nr. 1, 14. Jahrgang

I Mit Bleigießen ins neue Jahr – eine symbolhafte Zukunftsdeutung: Die Brille bringt dem Bleigießer Weisheit und der Becher steht für Glück

Die schönsten Silvesterbräuche

817078

FOTO I H.-J. SPINDLER / PIXELIO

ANGEDACHT

Ein neues Jahr hat begonnen – das muss gefeiert werden! Mit vielen bunten und lauten Silvesterraketen wird der Jahresanfang gestaltet. Karlsruhe. „Als Kind darf man am Silvesterabend lange aufbleiben, als Erwachsener muss man.“ Dem Zitat des Publizisten Peter E. Schumacher folgen jedes Jahr Millionen Menschen – ohne den Muss-Gedanken im Hinterkopf zu haben. Am letzten Abend des Jahres wird ausgelassen gefeiert, geschlemmt und natürlich gelacht. Ob mit Freunden oder mit Familie, die Vorbereitung auf das anbrechende Jahr ist vielfältig, kul-

Knallerei eingeläutet. Früher sollten damit böse Geister vertrieben werden. Zu einem erfolgreichen Silvesterabend zählt deshalb in aller Regel ein ästhetisches, buntes, lautes Feuerwerk. I Von Daniela Müller Zu den Klassikern, mit denen man die Zeit am Silvesterabend bis 24 Die Nacht der Nächte steht bevor: Uhr verbringt, zählen der 1963 erder Übergang vom alten Jahr ins schienene Sketchfilm „Dinner For neue. In Deutschland wird das One“ und ausgiebiges Essen. Ideal Neujahr oft mit lautem Lärm und für eine individuelle Zusammen-

turabhängig und auch national unterschiedlich. Boulevard Baden hat die wichtigsten deutschen Silvesterbräuche recherchiert – so wird der Abend ein Erfolg!

stellung des Abendmenüs sind Raclette oder Fondue. Hierbei kann man auch Vegetariern gerecht werden, ohne den Speiseplan groß umzustellen. Gerne getrunken wird Feuerzangenbowle, Alternativen hierzu sind Cocktails wie Planters Punch oder Kaffeepunsch. Beim Planters Punch handelt es sich um ein fruchtiges, rumhaltiges Getränk, der Kaffeepunsch ist eine Mischung aus Kaf-

Wie schauen Sie auf das vergangene Jahr 2011 zurück? War es ein gutes Jahr? Oder empfinden Sie eher Erleichterung, dass es endlich rum ist, und 2012 kann nur besser werden? Ich kenne beides in der Rückschau der Jahre. Manchmal hat sich meine Einschätzung allerdings auch im Laufe der Zeit verändert. Manches entdecke ich erst im Nachhinein. Sehe später, was alles in schweren Zeiten gewachsen ist. Wie ich gewachsen bin. Dann verschwimmt die Bewertung „schlecht“, und es ist gut, so wie es war. Jahreslosung für das kommende Jahr 2012 stellt auch scheinbar einfache Bewertungen auf den Kopf: Christus spricht: „Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.“ Auch da, wo ich mich schwach fühle, wo ich verzweifelt bin, wo ich mir nichts zutraue, da lässt Gott Leben wachsen. Nicht aus meiner Stärke gelingt mein Leben. Manchmal werde ich im Nachhinein feststellen, dass aus den schwächsten Momenten, den zerbrechlichen, ich kraftvoll weitergehen kann. Weil da einer ist, der mir Kraft schenkt. Ulrike Bruinings ist Pfarrerin an der evangelischen Markuskirche in der Karlsruher Weststadt. FOTO I BB

fee, weißem Port-Wein und braunem Rum. Damit auch die kleinen Silvestergäste nicht durstig bleiben, kann man zusätzlich noch Fruchtpunsch zubereiten. Die Rezepte für alle Getränke sind auf www. daskochrezept.de nachzulesen. Auch Gesellschaftsspiele wie Tabu und Twister verschönern den Silvesterabend. Spaß steht beim Orakeln auf dem Programm: Durch Apfelorakel oder Bleigießen will man etwas über das neue Jahr erfahren. Beim Apfelorakel wird der Apfel in einem „Rutsch“ geschält, sodass eine Spirale entsteht. Die Apfelschale wird anschließend hinter den eigenen Rücken geworfen. Die Form, die sie annimmt, soll auf den Anfangsbuchstaben des Schwarms, den man im nächsten Jahr kennenlernt, verweisen. Beim beliebten Bleigießen werden Bleistücke über einer Kerze erhitzt, bis sie geschmolzen sind. Das geschmolzene Metall wird dann in eine Schüssel mit kaltem Wasser gegossen und die entstandenen Formen werden gedeutet. Erkennt man in demMetalklumpen eine Brille, soll den Bleigießer Weisheit erwarten. Ein Becher steht für Glück.

I Fortsetzung von Seite 1

Schaff ich‘s oder nicht?

Viel Neues im Jahr 2012

Alle Jahre wieder... fällt einem Ziele und auch keinen Willen, an Neujahr ein, was man im an sich oder den Umständen zu kommenden Jahr alles ändern arbeiten. Und das möchte ich. oder besser machen möchte. Also, was steht auf meiner persönlichen Agenda für 2012? I Ein paar Vorsätze Mit Rauchen aufhören muss von Tanja Rastätter ich nicht, denn das tue ich nicht. Gesünder ernähren? DaMit Rauchen aufhören, sich hinter steht ein großes Plus, das gesünder ernähren, mehr Sport ist immer gut. Mehr Sport treitreiben, abnehmen oder weni- ben? Damit bin ich eigentlich ger arbeiten – so oder so ähn- schon ganz gut, aber man kann lich lauten wieder viele Vorsät- nie gut genug sein. Abnehmen? ze für das Jahr 2012, die in Welche Frau möchte das diesen Tagen beschlossen wer- nicht... Weniger arbeiten? Meiden. Doch wie lange halten ne Arbeit macht mir Spaß. Vielsie? Bis fünf Minuten nach Sil- leicht formuliere ich den Vorvester, eine Woche, zwei, bis satz einfach in „ausgiebige Fasching oder maximal bis Os- Freizeit“ um und bemühe mich, tern vielleicht. Also, warum mehr mit Freunden zu unterfasst man eigentlich Vorsätze? nehmen, die ich schon länger Um sich besser zu fühlen und nicht gesehen habe. dann wieder schlechter, wenn Ob ich das auch umgesetzt man sie nicht einhalten kann habe oder nicht, sehen wir und sich das dann eingestehen dann heute in einem Jahr. Und muss? wie sieht es bei Ihnen aus? Das Im Grunde müsste das Ziel können Sie sich selbst, im stilsein, dass man mit sich selbst len Kämmerlein, beantworten. und seinem Leben zufrieden Und: Natürlich gibt es sie, die und glücklich ist. „Anderen positiven Beispiele, die es gegeht es viel schlechter“, kann schafft haben, sich und ihren man sich immer mal wieder sa- Vorsätzen treu zu bleiben. An gen. Aber wer keine Vorsätze diesen können wir uns orienhat, hat möglicherweise keine tieren. Also, auf geht‘s!

Region (mm). Wie jedes Jahr neuen CO2-Grenzwert berechnet. kommt auch 2012 mit einigen Steuerfrei ist dann nur noch ein Neuerungen. CO2-Ausstoß bis 110 Gramm pro Kilometer. Für jedes Gramm mehr Energie: Im neuen Jahr wird fallen zwei Euro an. Strom im Schnitt um vier Prozent Pendlerpauschale: Wer mal mit teurer, Gas um etwa acht Prozent. dem Auto und mal mit öffentliFür einen Haushalt, der 4 000 Ki- chen Verkehrsmitteln zur Arbeit lowattstunden Strom im Jahr ver- fährt, konnte bislang frei wählen, braucht, bedeutet das Zusatzaus- ob er an den Bus- und Bahntagen gaben von 35 Euro. Für Gas (bei die Ticketkosten oder ebenfalls 20 000 Kilowattstunden) müssen die Pendlerpauschale von 0,30 112 Euro mehr hingeblättert wer- Cent pro Kilometer ansetzt. Künfden. Wer Strom aus erneuerbaren tig müssen Pendler sich entscheiEnergien ins Netz einspeist, erhält den: Entweder sie machen für alle dafür künftig eine geringere Ver- Fahrten die Pauschale geltend, gütung als bisher (24,43 Cent pro oder sie setzen nur die TicketkosKilowattstunde statt 28,74 Cent). ten ab. Hygieneplakette: Zum 1. Januar Pflege: Auf etwas mehr Geld dürsollen gastronomische Betriebe in fen pflegebedürftige Kranke bauBaden-Württemberg gut sichtbar en. Werden sie zu Hause betreut, eine Plakette anbringen, an der die gibt es ab 2012 mit Pflegestufe I Ergebnisse der letzten der Hygie- jetzt 235 Euro im Monat (bisher neprüfungen farbig abzulesen sind. 225), bei Stufe II werden 440 Euro Zahnersatz: Zahnärzte dürfen ab gezahlt (statt 430) und bei Stufe Januar höhere Honorare verlan- III sind 700 Euro drin (bislang gen. Kassenpatienten müssen 685). dann beim Eigenanteil für Zahn- Eltern: Volljährige Kinder in Ausersatz und Implantate tiefer in die bildung dürfen ab 2012 unbegrenzt Tasche greifen. Für Privatversi- selbst Geld verdienen. Bislang büßcherte steigen sämtliche Zahn- ten Eltern die Vorteile komplett ein, arztkosten um bis zu 20 Prozent. wenn der Nachwuchs auch nur eiAuto: Ab 1. Januar wird die Kfz- nen Euro über der Grenze von Steuer für Neuwagen nach einem 8 004 Euro im Jahr heim brachte.

Bombenentschärfung am 6. Januar?

FOTO I STADT KARLSRUHE

gungsdienst ein Evakurierungsbereich festgelegt, in dem sich während der möglichen Entschärfungsarbeiten am Freitag, 6. Januar, in der Zeit von 11 bis voraussichtlich 14 Uhr keine Bewohner aufhalten dürfen und deshalb ihre Wohnungen verlassen müssen. Für diejenigen, die am Dreikönigstag keine Ausflüge oder Besuche für den Zeitraum der Evakuierung planen, hat die Stadt in der Hans-Thoma-Schule, Kreuzstraße 15, Räumlichkeiten eingerichtet, in denen sich die Betroffenen während der Entschärfung aufhalten können. Wer die Wohnung nicht selbstständig verlasDer Evakuierungsbereich im Falle einer Entschärfung – betroffen sind sen kann und auf Transport oder rund 300 Haushalte und Unternehmen. Betreuung angewiesen ist, sollte sich zeitnah unter der DurchKarlsruhe (bb). Gleich zu Beginn (KASIG) wegen Baugrundunter- wahl 0721 133 33 86 melden. Für des neuen Jahres könnte es in der suchungen ohnehin den Schie- wichtige Fragen und Anliegen ist Fächerstadt erneut zu einer Bom- nenverkehr von Donnerstag, 5. die Stadt am 6. Januar in der Zeit benentschärfung kommen. Beim Januar, 22 Uhr, bis Samstag, 7. von 8 bis 18 Uhr unter der Ettlinger Tor wird ein Bereich un- Januar, 10 Uhr, in diesem Be- Durchwahl 0721 133 33 33 telefotersucht, in dem nach Aufzeich- reich einstellt, wird der 6. Januar nisch erreichbar. nungen des Kampfmittelbeseiti- genutzt, um dem Blindgänger- Sollte sich der Blindgängervergungsdienstes ein Blindgänger Verdacht nachzugehen. dacht nicht bestätigen, wird die aus dem Zweiten Weltkrieg liegen Um eine Gefährdung der Men- Feuerwehr darüber im Evakuiekönnte. schen in den umliegenden rungsgebiet per LautsprecherWohngebieten ausschließen zu durchsage informieren. Aktuelle Nachdem die Karlsruher Schie- können, wurde in Zusammenar- Informationen gibt es darüber neninfrastruktur Gesellschaft beit mit dem Kampfmittelbeseiti- hinaus unter www.karlsruhe.de.

Hartz IV: Ab 1. Januar steigen die Regelsätze für Arbeitslosengeld II und Sozialhilfe um zehn Euro auf 374 Euro. Erwachsene Partner einer Bedarfsgemeinschaft erhalten zukünftig 337 Euro. Keinen Aufschlag gibt es für Kinder und Jugendlichen zwischen sechs und 18 Jahren. Telefonanbieter-Wechsel: Künftig soll es deutlich schneller gehen, wenn Kunden den Telefonanbieter wechseln: Erst wenn eine reibungslose Übergabe vom abgebenden an den aufnehmenden Anbieter gewährleistet ist, darf der Verbraucher vom Netz getrennt werden. Die Umschaltung auf den neuen Anbieter muss dann innerhalb eines Kalendertages erfolgen. Mobilfunk: Teure Rufnummern wie etwa die „0900“ muss der Provider auf Wunsch des Kunden künftig kostenlos sperren. Weiterhin sollen Mobilfunkkunden die Bezahlfunktion bei Handys sperren lassen können. Außerdem sollen Handynutzer ihre Rufnummer künftig bereits vor dem Vertragsende zu einem anderen Anbieter übertragen können. Allerdings wird damit der laufende Vertrag nicht beendet.

Vorstellungen an Dreikönig

Eislaufen auf dem Friedrichsplatz

Karlsruhe (bb). Die für den 6. Januar angekündigte Freilegung und Entschärfung des vermuteten Blindgängers in der Ettlinger Straße wird die Vorstellungen des Badischen Staatstheaters Karlsruhe an diesem Tag nicht beeinträchtigen. Laut Auskunft der Stadt Karlsruhe findet die mögliche Sperrung lediglich von 11 bis maximal 14 Uhr statt. Das Staatstheater ist für Publikum und Beschäftigte ab 14 Uhr wieder geöffnet.

Karlsruhe (bb). Noch bis zum 29. Januar lockt auf dem Karlsruher Friedrichsplatz eine der größten Freiluft-Kunsteisbahnen Deutschlands. Neu in diesem Jahr ist der 70 Meter lange Eisweg, der um die Lichterpyramide herum führt. Die „Stadtwerke Eiszeit“ bietet eine große Fläche für fortgeschrittene Schlittschuhläufer und eine kleinere Fläche, die tagsüber Anfängern und Eltern mit Kindern offen steht. Abends ist hier Zeit zum geselligen Eisstockschießen.

815226

862371

Platz sechs im Städterating Karlsruhe (bb). Seinen sechsten Platz im Vergleich der attraktivsten Immobilienstandorte in Deutschland verteidigt hat die Stadt Karlsruhe. Platz eins im Städteranking 2011 der Dekabank und des Fachmagazins „Immobilienmanager“ sicherte sich, ebenfalls wie im Vorjahr, München. „Karlsruhe ist wirtschaftlich besonders stabil“, urteilen die Experten der Deka Bank. Vor der Fächerstadt rangieren noch Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf und Bonn. Im Deka-Bank-Städterating wird die Attraktivität städtischer Immo-

bilienmärkte anhand der sechs Säulen Lage des Arbeitsmarktes, Demografie, Wohlstand, Zentralität, Stabilität sowie Lebensqualität bewertet. Insgesamt liegen dem Städtevergleich 23 Indikatoren zu Grunde. Für Michael Kaiser, Direktor der Wirtschaftsförderung Karlsruhe, zeigen das Städterating und die Aktivitäten vor Ort, „dass Karlsruhe als hochattraktiver Immobilienstandort in Deutschland wahrgenommen wird und für Investitionen große Attraktivität ausstrahlt.“

802865


AKTUELL I 3

BOULEVARD BADEN I 31. Dezember 2011 I Nr. 1, 14. Jahrgang

I Boulevard Baden, METRO Karlsruhe und Lions Club Karlsruhe-Baden beschenken Kinder

Kinderwünsche werden Wirklichkeit Karlsruhe. Puppe, Stofftier, Holzeisenbahn, Monopoly, Barbie, Lego, Playmobil... diese Spielwaren und noch viel mehr standen auf den Wunschzetteln der Kinder, die dem Aufruf in Boulevard Baden gefolgt sind und dem Christkind geschrieben haben. Kurz vor Weihnachten gab es bei der METRO Karlsruhe eine entsprechende Bescherung.

862493

I Von Tanja Rastätter

FOTO I TANJA RASTÄTTER

Insgesamt hat das Christkind rund 100 Zuschriften von Kindern zwischen einem und 15 Jahre erhalten. Darunter waren liebevoll gemalte Bilder, gebastelte Kunstwerke oder nette Briefe, aber auch Fotos der Kinder 100 Wünsche sind bei Boulevard Baden an das Christkind eingegangen. Die Geschenke wurden kurz vor Weihnachten übergeben. selbst. und Pia Embach und Daniela Knoll, Geschäftsführer der ME- dürftigen Kinder fokussieren“, Katze und Pferd standen hier ganz Geschenkübergabe vor Weihnachten Maier von Boulevard Baden ha- TRO in Karlsruhe. Auch Jürgen heißt das Credo für 2012. oben auf der Wunschliste. Einige Kinder, die nicht erfüllbare Wünben den Kindern die Geschenke Götz und Peter Gilbert vom LiEtwa die Hälfte der Wünsche im persönlich übergeben und in die ons Club Karlsruhe-Baden Auch Bedürftigen eine Freude machen sche geäußert haben, haben denWert von rund 900 Euro konnten strahlenden Kinderaugen bli- mussten nicht lange überlegen noch eine Überraschung erhalten: Boulevard Baden, der Lions cken dürfen. als Boulevard Baden auf sie zu- Nicht erfüllbar waren Wünsche wie Sie dürfen den Karlsruher WeihClub Karlsruhe-Baden und die „Nach der schönen Christkind- kam und haben die Teilnahme Gesundheit oder Geschwister. nachtscircus besuchen. METRO erfüllen. Peter Knoll Aktion im vergangenen Jahr lag ihres Service-Clubs sofort zuge- Manche Kinder wünschen sich, dass sich ihre Eltern weniger streiFotos von der Übergabe der von METRO Karlsruhe, Jürgen es uns auch in diesem Jahr sehr sagt. Geschenke gibt es online unter Götz und Peter Gilbert vom am Herzen, vor Weihnachten et- „Im kommenden Jahr möchten ten. Andere hätten gerne ein Hauswww.boulevard-baden.de. Lions Club Karlsruhe-Baden was Gutes zu tun“, sagt Peter wir uns noch stärker auf die be- tier gehabt – Kaninchen, Hund,

Region (bb). Tischfeuerwerk und Konfettischlacht – bei fröhlichen Silvesterpartys geht es oft hoch her. Kommt es aber zu einem Zwischenfall, kann die Stimmung schnell kippen. Jedes Jahr ereignen sich in der Silvesternacht Unfälle und Wohnungsbrände mit zahlreichen Feuerwehreinsätzen. Der Grund: Viele gehen mit Feuerwerk leichtsinnig um und verursachen Schäden, die teuer werden können – wie etwa ein fehlgeleiteter Böller, der in einer Wohnung oder auf einem Auto landet. Wenn ein Gast auf einer Silvesterparty im Wohngebäude einen Knaller anzündet und aus Versehen einen Schaden anrichtet, kommt die private Haftpflichtversicherung dafür auf – sogar für Fälle, bei denen andere Personen verletzt werden. Wer für solche Situationen keine Police abgeschlossen hat, muss die Kosten selbst tragen. Wichtig ist: Die Versicherung zahlt nur, wenn nicht vorsätzlich gehandelt wird. Die Versicherer prüfen genau, inwieweit der Schaden selbst verschuldet ist oder ob grob fahrlässig gehandelt wurde. In diesem Fall kann die Versicherung den Schadensersatz verweigern oder nur teilweise übernehmen. Eltern mit minderjährigen Kindern müssen besonders aufpassen: Wenn sie ihre Kinder mit Böllern unbeaufsichtigt lassen, verletzen sie

ihre Aufsichtspflicht. Damit verhalten sie sich grob fahrlässig. Verursacht eine gezündete Rakete einen Wohnungsbrand, bei dem Feuer und Löschwasser Einrichtungsgegenstände wie Möbel, Vorhänge und Teppiche oder auch Kleidung zerstören, tritt die Hausratversicherung ein. Beschädigt eine abgefeuerte Silvesterrakete direkt Teile eines Hauses, zahlt die Wohngebäudeversicherung. „Aufgepasst – die Versicherung entschädigt nur die Fälle, bei denen der Versicherte den Schaden nicht selbst verursacht und der Verantwortliche unerkannt bleibt“, so die Experten der Deutschen Vermögensberatung (DVAG). Wird das eigene Auto durch Feuerwerkskörper in Brand gesetzt oder durch eine Explosion beschädigt, greift die Kaskopolice. Die Teilkaskoversicherung kommt für Schäden wie Kratzer im Lack, zerbrochene Scheiben oder einen Autobrand auf. Das Gute dabei ist: Es kommt nicht zu einer Rabattrückstufung, obwohl die Versicherung den Schaden reguliert. Wer eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen hat, erhält darüber hinaus Schadensersatz, wenn das eigene Auto am Silvesterabend mutwillig beschädigt wird, der Schuldige jedoch nicht ermittelt werden kann.

FOTO I WERNER/KINDERMISSIONSWERK

Silvesterunfall – Wer zahlt? Könige für Kinderrechte unterwegs

In den Gewändern der Heiligen Drei Könige sammeln jedes Jahr rund 500 000 Kinder für Not leidende Gleichaltrige in aller Welt. Region (bb/bif). Am 6. Januar ist Dreikönig. Bis dahin ziehen wieder Tausende Kinder von Haustür zu Haustür, um für Kinderhilfsprojekte in aller Welt zu sammeln. Die Aktion steht in diesem Jahr ganz im Motto von Kinderrechten. Mit diesem Thema machen die Sternsinger gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – deutlich, dass die Rechte von Kindern überall auf

der Welt geachtet und unterstützt werden müssen. Denn Armut und Gewalt sind massive Verletzungen der Kinderrechte, Gesundheitsversorgung und Bildung müssen selbstverständlich sein. Doch gerade in Nicaragua, dem Beispielland der diesjährigen Aktion Dreikönigssingen, werden die Kinderrechte von vielen mit Füßen getreten. Missbrauch, Misshandlung und häusliche Gewalt gegen Kinder sind dort an der Tagesordnung. „In Nicaragua unterstützen wir Einrichtungen für Kinder und Jugend-

liche, die in der eigenen Familie Gewalt und Missbrauch erfahren haben. Verlassene, verprügelte, missbrauchte Kinder finden dort Schutz“, sagt Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“. „In den Projekten werden die Mädchen und Jungen psychologisch betreut, sie lernen, wieder Vertrauen zu anderen Menschen zu fassen. Sie haben die Möglichkeit, in den Projekten wieder Kind zu sein, eine Möglichkeit, die ihnen in ihrem eigenen Zuhause genommen wurde.“ Nicht nur Kinder in den Projekten in Nicaragua profitieren vom Einsatz der kleinen und großen Könige in Deutschland. Straßenkinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser, Nahrung und medizinische Versorgung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten, in Flüchtlingslagern oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in rund 110 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut und versorgt, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden. Bei der Aktion im vergangenen Jahr sammelten die Kinder als Sternsinger rund 41,8 Millionen Euro.

859940

862309

725782

#.0. ’) !((#) / ’(’!(#) +,*"#%!&,#)$ "&197 53+-+>$#>’ DI:D= !9)+55+( H< < D8+> ‚55+ DI::= !9)+55+ HE "97)+>;>+3?+7 9)+> 97537+’ GGG<$34+5#0+>2?19;<)+

"* #$ &’)#$"%)! 1+>>+7#5$+> ?B>< D % G#5)$>977 I@D/C C,,CD % 69 2 -> :I<II 2 :C<II E7) :/<II 2 :,<CI % ?# :I<II 2 :.<II +BB5370+> ?B>< /C % 4#>5?>E1+ I@D: C./,8/@. % 69 2 -> :I<II 2 :C<II E7) :/<II 2 :,<CI % ?# :I<II 2 :.<II ?&17+3)+6F15+>?B>< DC % 4#2G#5)?B< I@D: C.DCI88@ % 69 2 -> :I<II 2 :C<II E7) :/<II 2 :,<CI % ?# :I<II 2 :.<II $34+5#0+>2?19;<)+ % $34+5#0+><)+ 861209


4 I AKTUELL

BOULEVARD BADEN I 31. Dezember 2011 I Nr. 1, 14. Jahrgang

und die Personalien des Mannes somit nicht festgestellt werden konnten. Unverhofft bekam die Polizei jedoch nur 25 Minuten später eine zweite Chance auf der Rückfahrt des Mannes zum Pizzadienst. Dabei wurde der Fahrer an derselben Stelle mit immerhin 112 km/h ertappt. Aufgrund der Geschwindigkeitsüberschreitung von 42 km/h erwarten den Pizzafahrer nun eine Geldbuße, ein Fahrverbot sowie Punkte in Flensburg.

Karlsruhe. Ende Mai hat ein Mann an der ampelgeregelten Kreuzung am Ettlinger Tor mit Dispersionsfarbe Zebrastreifen auf die Fahrbahn gemalt. Verkünstelt hat er sich auf der in östlicher Richtung ziehenden und in die Ettlinger Straße führenden Rechtsabbiegespur. Zudem brachte er am Rohrständer der dortigen Ampel das Verkehrszeichen „Fußgängerüberweg“ an, das er als Farbkopie in Originalgröße auf einen Karton geklebt und mit weißer Nylonschnur befestigt hatte.

Obwohl die Stelle zur Tatzeit gegen 16.45 Uhr sehr belebt war, ging bei der Polizei nur eine Meldung ein, und zwar als der Mann mit seinem Kunstwerk bereits fertig war und die Örtlichkeit verlassen hatte. Aufgrund des sonnigen Wetters trocknete die Farbe sehr schnell, weshalb zum Entfernen der Markierungen Hochdruckreiniger eingesetzt werden mussten. Die Verkehrsteilnehmer ließen sich durch die „ungültigen“ Markierungen jedoch nicht irritieren, so dass das Verkehrsgeschehen nicht beeinflusst wurde.

Fön setzt Bushaltestelle in Brand

Schlechter Tausch

Malsch. Eine geschmolzene Kennzeichenhalterung an einem geparkten Pkw bildete das im Vergleich noch harmlose Ende einer Reihe unglücklicher Umstände, die sich im November zugetragen haben. Ein 17-Jähriger nahm einen eingeschalteten Fön mit ins Bett, um sich ein gemütliches Bettlager zu richten. Dabei schlief der Jugendliche aber unglücklicherweise ein. Er wachte auf, als die Matratze gegen 3.30 Uhr zu kokeln anfing. Um Schlimmeres zu verhindern, warf

Karlsruhe. Nur wenig Freude dürfte eine Trickdiebin Mitte Mai gehabt haben, nachdem sie einer 79 Jahre alten Frau aus der Parkstraße eine Tasche mit 20 Euro gestohlen hatte. Die Gaunerin ließ nämlich ihren eigenen Geldbeutel mit mehr als dem fünffachen Betrag in der Wohnung der Bestohlenen zurück. Zuvor hatte sich die etwa 30-Jährige der von einem Einkauf heimkehrenden 79-Jährigen regelrecht aufgedrängt, ihr die Einkäufe wie auch den Rollator ins Haus getragen und auch noch

der 17-Jährige mit seiner zur Hilfe gerufenen Schwester die glimmende Matratze geistesgegenwärtig aus dem Fenster und löschte sie mit Wasser ab. Die beiden beschlossen nun, die Matratze vorläufig zu „entsorgen“ und schleppten sie zu einer nahe gelegenen Bushaltestelle. Als das Geschwisterpaar wieder zu Hause war, entzündete sich die wohl nicht vollständig gelöschte Matratze erneut und „entsorgte“ sich somit von selbst. Dummerweise griffen die Flammen in der Folge auf

Ausgesperrt und gezündelt Waghäusel. Einen Abend mit Hindernissen erlebte im April ein 18-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis. Nachdem der junge Mann in Waghäusel mit der neuen Freundin auf der alten Bundesstraße 36 Inlineskaten gewesen war, stellte er bei der Rückkehr zum Auto fest, dass er den Zündschlüssel stecken gelassen und sich ausgesperrt hatte. Der Anruf beim Automobilclub versprach auch keine schnelle Abhilfe – wegen noch größerer Notfälle musste er sich auf eine mindestens zweistündige Warte-

zeit einrichten. Und mit seiner Idee, nach Sonnenuntergang ein Feuerchen zu entfachen, um die Liebste zu wärmen, rief er schließlich auch noch Feuerwehr und Polizei auf den Plan. Da er die Flammen bei deren Eintreffen bereits selbst erstickt hatte und kein Sachschaden entstanden war, konnten es die angerückten 16 Feuerwehrleute und die beiden Polizisten bei mahnenden Worten belassen. Damit blieben ihm an diesem verflixten Abend wenigstens noch mehr Unannehmlichkeiten erspart.

das Holzhäuschen der Haltestelle über, das vollständig abbrannte. Durch die Hitzeentwicklung schmolz dann die besagte Kennzeichenhalterung an einem hinter der Haltestelle geparkten Pkw, an dem sonst glücklicherweise keine weiteren Schäden zu verzeichnen waren. Der Brand, der trotz der unglücklichen Kettenreaktion vergleichsweise harmlos endete, konnte durch die Freiwillige Feuerwehr Malsch gelöscht werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 5 000 Euro.

Pfefferspray aufs Kein Blaulicht beste Stück als Ersatz Karlsruhe. Ein 25-Jähriger hat im Mai sein öffentliches Wasserlassen in einem Parkhaus mit heftigen Schmerzen bezahlt. Denn von dem Urinieren war der dortige Aufseher wenig begeistert. Da der ParkhausPinkler seinen öffentlichen Toilettengang nicht unterbrechen wollte (oder konnte?), sprühte der Aufseher das gute Stück des jungen Mannes kurzerhand mit Pfefferspray ein. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Haseneltern gesucht

geholfen, die Waren in der Küche zu verstauen. Als die Täterin dann einen unbeobachteten Moment nutzen und eine Tasche mit dem Portemonnaie und persönlichen Papieren der Rentnerin an sich bringen konnte, war es vorbei mit der Hilfsbereitschaft. Die junge Frau verschwand auf derart leisen Sohlen, dass die Rentnerin noch nach ihr suchte. Zu ihrer Überraschung entdeckte sie dabei nicht nur den Diebstahl, sondern auch das von der Gaunerin offensichtlich verlorene Portemonnaie mit 117 Euro.

Flachbildschirm und Rollstuhl

FOTO I I.FRIEDRICH / PIXELIO.DE

Untergrombach. Ein rasanter Pizzafahrer ist im Oktober bei einer Geschwindigkeitskontrolle der Polizei auf der Bundesstraße 3 zwischen Bruchsal und Untergrombach gleich zwei Mal zu schnell unterwegs gewesen. Bei der ersten Messung mit einem Lasergerät in der 70-km/h-Zone wurde der 32-Jährige mit einer Geschwindigkeit von 123 km/h gemessen. Das Glück des Fahrers war dabei der Umstand, dass die Anhaltekontrolle der Polizei in der Gegenrichtung erfolgte

Falscher Zebrastreifen

Karlsruhe. Eine ungewöhnliche Suchmeldung gab das Polizeirevier West im Februar heraus: „Der schwarzweiße Hase hoppelte hilflos entlang der Kleingärten der Siemensallee. Die Zeugin nahm sich deshalb diesem Hasen an und brachte ihn zunächst in einen Gartenbaumarkt. Dort verwies man die Finderin jedoch zur Polizei, da der Hase in das Tierheim verbracht werden musste. Zuvor wurde er von den Mitarbeitern des Gartenfachmarktes mit genügend Futter versorgt. Beim Polizeirevier West wartete der Hase in der Zelle, mit einer

warmen Decke und ausreichend mit Futter versorgt, auf das Eintreffen des Tiertaxis. Von der freudig überraschten Mitarbeiterin des Tiertaxis wurde der Hase dann ins Tierheim Daxlanden transportiert. Dort nahm seine aufregende Reise ein Ende. Im Tierheim Daxlanden ist er zwar gut aufgehoben, würde sich aber trotzdem freuen, wenn er bald wieder in seinem schnuckeligen Stall sein könnte.“ Die „sicherlich traurigen Haseneltern“ sollten sich mit dem Polizeirevier oder dem Tierheim in Verbindung setzen, hieß es in der Suchmeldung.

Teures Mittagessen

Rastatt. Vor tränenden Kinder- Karlsruhe. Einen ungewöhnliaugen standen vor knapp einem chen Fall des Ladendiebstahls Jahr Polizisten in der Hans-Tho- verzeichnete die Polizei im März: ma-Straße in Niederbühl. Unbe- In einem Lebensmitteldiscounter kannte Täter hatten an dem im Westen der Stadt wollte ein Weihnachtsgeschenk des Jun- Endvierziger einen Flachbildgen, einem Spielzeugbagger, das fernseher mitgehen lassen. elektrische Blaulicht entwendet. Nachdem er das Gerät im Laden Das Spielzeug stand im Hof des ausgepackt und hinter sich verAnwesens. Die Beamten nah- staut hatte, wollte der Rollstuhlmen den Diebstahl auf. Den fahrer schließlich ohne zu beWunsch, ein eigenes Blaulicht zahlen die Kasse passieren. Dort als Ersatz zur Verfügung zu stel- wurde er ertappt und der Polizei len, mussten sie leider ablehnen. übergeben.

FOTO I THOMAS MAX MÜLLER / PIXELIO.DE

FOTO I SCHUBALU / PIXELIO.DE

Diese Pizza war sicher noch warm

Karlsruhe. Einen Sachverhalt den sie so schnell nicht vergessen wird, erlebte eine 25-Jährige Mitte August. Die Frau hatte sich beim „Drive in“ eines Schnellrestaurants mit einem Mittagessen versorgt. Als sie aus der Ausfahrt ausfahren wollte, fiel ihr gekauftes Getränk um und sie versuchte dieses aufzufangen. Hierdurch vom Fahren abgelenkt, prallte sie mit ihrem Pkw gegen eine Laterne. Es entstand ein Schaden von rund 6 000 Euro. Als Trost wurde der Frau von dem Schnellrestaurant das Getränk kostenfrei ersetzt.

551*

551*

551*

3(*7*

551* 51*

551* 551*

4<1*>%7( %(*3-"%’,7.’,;*3-558 !=7 /*(*8 %0;<*11* #2%7;5,43*9$%&1*; (.* 7.’,;.+* 55 -&" $# .$**#& %#,/,! . * %#,/, ’ **$#),(

862674

???6&4<1*>%7(-&%(*36(*

551*


JAHRESRÜCKBLICK I 5

BOULEVARD BADEN I 31. Dezember 2011 I Nr. 1, 14. Jahrgang

Gesichtserkennung abgelehnt

FOTO I NIKOLAJ

Das KIT bringt Überwachungskameras an den Gäste-Eingängen und Aufgängen zum Gästefanblock im Wildparkstadion an. Damit soll ein weiterentwickeltes „Verfahren zum Identifizieren gesuchter Personen bei Großveranstaltungen“, die „Parallele Gesichtserkennung in Videoströmen“, beim DFB-Pokal-Spiel des KSC gegen Alemannia Aachen getestet werden. Das Projekt wird jedoch Die Majolika bleibt erhalten. Mit einem symbolischen Euro übernimmt die Stadt Karlsruhe übergangs- nicht vom KSC genehmigt und die weise die Anteile der Majolika bis eine Stiftung gegründet ist. Kameras wieder entfernt.

Sieg im ersten Wahlgang Am 24. Juli entscheiden die Ettlinger über ihren neuen Oberbürgermeister. Vier Kandidaten stehen zur Wahl. Die Wahlbeteiligung liegt bei 50,84 Prozent. Johannes Arnold, der Bürgermeister aus Nagold ist, erhält in den 47 Wahlkreisen 50,74 Prozent der Stimmen und gewinnt mit deutlichem Vorsprung. „Ich habe nicht damit gerechnet, dass es gleich im ersten Wahlgang klappt. Aber ich freue mich darüber“, sagt Arnold. Hinter dem Schwaben erreicht

Steffen Neumeister 23,97 Prozent der abgegebenen Stimmen. Einzig in Schöllbronn, wo Neumeister Ortsvorsteher ist, erzielt er mit 68,93 Prozent ein höheres Ergebnis als Johannes Arnold. Heinz-Jürgen Deckers bekommt 23,47 Prozent der Stimmen. Weit abgeschlagen landet Matthias Wittber mit 1,66 Prozent. 0,15 Prozent – 23 Stimmen – entfallen auf übrige Personen, die Wähler auf dem Stimmzettel angegeben haben. Erst im Oktober tritt der neue Oberbürgermeister sein Amt an.

Lebensmittelklarheit online

JULI

Das vom Verbraucherschutzministerium geförderte Internetportal Lebensmittelklarheit.de startet am 20. Juli und löst einen Ansturm aus: bis zu 20 000 Zugriffen pro Sekunde meldet der Bundesverband der Verbraucherzentralen. Verbraucher können auf der Internetseite Produkte nennen, von denen sie sich getäuscht fühlen. Die Verbraucherzentrale bewertet die Kennzeichnung und Aufmachung. Zudem können Unternehmen Stellung nehmen.

Fleischwerk eröffnet

Startschuss für Ungerecht: Jede Landschaftspark Menge Theater

Ganz traditionell lassen es die Durlacher Anfang Juli zwei Tage lang „krachen“ und feiern, tanzen und singen auf den Straßen, in den Hinterhöfen und auf den Durlacher Plätzen. Neben einer großen kulinarischen Vielfalt mit Leckerein – präsentiert von örtlichen Vereinen und Organisatoren –, locken beim 35. Durlacher Altstadtfest Bands und Künstler sowie ein Talentwettbewerb zahlreiche Besucher in die Markgrafenstadt.

Im Juli fällt der Startschuss für die Bauarbeiten am nächsten Abschnitt des Landschaftsparks Rhein. Er soll eine wichtige Anlaufstelle für Erholungssuchende werden. Im Zentrum steht die Gestaltung von Dammterrassen durch eine Verbreiterung der Krone, die Schaffung von Verweil- und Sitzgelegenheiten und das Anlegen von breiten Stufen hinab zum Rhein sowie der Bau einer Erlebnisspielanlage für Jung und Alt auf Höhe des Hofguts Maxau.

Wehrpflichtsaussetzung. Nach Abschaffung der Wehrpflicht beginnen die ersten Interessierten den freiwilligen Wehrdienst. Fürstenhochzeit in Monaco. Die südafrikanische Schwimmerin Charlene Wittstock und „Dauerjunggeselle“ Fürst Albert II. von Monaco feiern am 2. Juli ihre kirchliche Trauung. Währungsunion-Finanzstabilitätsgesetz. Vor dem Bundesverfassungsgericht beginnt die mündliche Verhandlung zur Klage gegen das Währungsunion-Finanzstabilitätsgesetz, welches ermöglicht, dass sich Deutschland an den Notkrediten für Griechenland beteiligt. München geht leer aus. Das Internationale Olympische Komitee vergibt die Winterspiele 2018 an das südkoreanische Pyeongchang und nicht an München, das sich ebenfalls beworben hatte. Präimplantationsdiagnostik. Eltern dürfen in Zukunft ihre Kinder auf Gendefekte testen lassen – allerdings ist die Zulassung begrenzt, entscheidet der Bundestag. UN-Vollversammlung. Der Südsudan wird am 14. Juli als 193. Mitglied in die UNO aufgenommen.

FOTO I JOY DANA GÖRIG

Anfang Juli finden in Karlsruhe die 20. Baden-Württembergischen Theatertage statt: Zehn Tage lang wird mit über 70 Veranstaltungen „jede Menge Theater“ geboten. Und das für möglichst viele Karlsruher und Interessierte aus der Region. 17 im Bühnenverein vertretenen Theater und zehn Kinder- und Jugendtheater des Landes zeigen ihre Stücke in Karlsruhe. Das 212 000 Besucher kommen zu DAS FEST in die Günther-Klotz-Anlage. Motto des Festivals lautet „Un- Karlsruhe feiert damit eine der größten Open-Air-Veranstaltungen in gerecht“. Deutschland.

Kombilösung in Verzug

Südost-Bahn im Zeitplan

Spektakulärer Transport

Hiobsbotschaften gibt es von drei der fünf Kombilösungsbaustellen. „Rund ein Jahr“ seien die Arbeiten an der künftigen Haltestelle Lammstraße mittlerweile im Verzug, so Uwe Konrad von der Karlsruher SchieneninfrastrukturGesellschaft (KASIG). Auch am Europaplatz und am Kronenplatz hinkt man dem Zeitplan im August bereits um sieben und fünf Monate hinterher. Durch optimierte Bauzeitenpläne sollen die Verzögerungen begrenzt werden.

Ganz anders als bei der Kombilösung liegen die Arbeiten an der neuen Strecke der Südost-Bahn im Zeitplan. Die Arbeiten in der Ludwig-Erhard-Allee laufen auf Hochtouren. Gute Fortschritte machen die Abschnitte eins und zwei sowie die Arbeiten am „Gleisgewitter“ an der Tullastraße. Insgesamt vier neue Haltestellen entstehen auf der Strecke. Bereits Mitte 2012 sollen alle Gleisarbeiten auf der 2,1 Kilometer langen Strecke abgeschlossen sein.

Ein spektakulärer „Schiff-inSchiff-Transport“ steht von Zwingenberg am Neckar bis Eggenstein-Leopoldshafen an. Auf einem Kiestransporter bekommt das Heimatmuseum Leopoldshafen eine fast 30 Tonnen schwere Fähre ohne eigenen Antrieb geliefert. Sie wird angehoben und nach Abfahrt des Transporters wieder auf dem Wasser abgesetzt. Die 33 Jahre alte Fähre ist nun das Aushängeschild des Außenmuseums am Alten Hafen.

FOTO I STADT ETTLINGEN

„Reise durch die Zeiten“ lautet das Motto der KAMUNA, die am 6. August bei der 13. Ausgabe einem neuen Besuchsrekord von über 53 000 Besuchern erzielt. 14 KAMUNA-Museen und vier Gäste laden von 18 bis 1 Uhr große und kleine Kulturschwärmer zu einer spannenden Expedition in Vergangenheit und Zukunft ein. Zudem sorgen über 300 künstlerische und kulturelle Attraktionen für viel Unterhaltung.

Anschläge in Norwegen. Ein Attentat auf der Insel Utøya in einem Feriencamp der norwegischen Jungsozialisten und ein Bombenanschlag in Oslo am 22. Juli fordern 77 Todesopfer und zahlreiche Verletzte. Tour de France. Die 98. Frankreich-Rundfahrt verlässt der Australier Cadel Evans als Gesamtgewinner. EHEC-Virus. Das Robert-Koch Institut erklärt die Epidemie drei Monate nach ihrem Ausbruch für beendet.

Staatsschuldenkrise weitet sich aus » Erste Frau schafft Achttausender » Wasserrutschen-Weltrekord » U21-Nationalmannschaft in Karlsruhe

AUGUST 2011 KOMPAKT

Am 6. August gibt es in insgesamt 24 Freizeitbädern in Deutschland einen skurrilen Rekordversuch, mit dabei ist auch das Europabad. Es wird gerutscht, was das Zeug hält, um letztendlich den Weltrekord nach Deutschland zu holen. Die Gäste des Europabads errutschen insgesamt 408,68 Kilometer für den Weltrekord. Insgesamt kommen über 7 800 Kilometer zusammen. Damit bricht Deutschland den Rekord der USA.

USA bleiben handlungsfähig. Kurz vor der Zahlungsunfähigkeit segnen Senat und Repräsentantenhaus am 1. August einen Kompromiss zur Haushaltskrise ab. Staatsschuldenkrise. Die Europäische Zentralbank kauft ab 4. August wieder Staatsanleihen im Euroraum. Premierministerin in Thailand. In Thailand wird am 5. August zum ersten Mal eine Frau als Premierministerin vom Parlament gewählt. Aufstände in Großbritannien. Der Tod eines Schwarzen, verursacht durch die Londoner Polizei, zieht Krawalle von Jugendlichen nach sich. Fünf Tote und zahlreiche Verletzte sind die Folge. Anschläge im Irak. Attentate in unzähligen Städten fordern 60 Todesopfer und 230 Verletzte. Weltjugendtag. Der XXVI. Weltjugendtag der römisch-katholischen Kirche findet zum zweiten Mal in Spanien statt. Das Motto im Jahr 2011: „In Ihm verwurzelt und auf Ihn gegründet, fest im Glauben“ (Kol 2,7 EU).

Parkgebühren erhöht ter ein Euro fällig. Auch die Brötchentaste, die in Durlach und Mühlburg kostenloses Kurzzeitparken bis zu 30 Minuten ermöglicht, bleibt erhalten. Die Stadt verspricht sich von dieser Maßnahme Mehreinnahmen von rund 400 000 Euro pro Jahr. Die Karlsruher Gemeinderäte hatten die Entscheidung für die Änderung der Parkgebührenordnung mit einem eher knappen Ergebnis getroffen: 22 Gemeinderäte hatten dagegen, 27 dafür Die deutsche U21-Nationalmannschaft gewinnt im EM-Qualifikationsspiel mit 4:1 gegen Zypern im Wildgestimmt. parkstadion.

FOTO I DOK

Das Parken in der Karlsruher Innenstadt wird teurer – zumindest auf den von der Stadt bewirtschafteten Stellflächen. Betroffen sind hiervon rund 1 000 Parkplätze. Kostete die Stunde bislang 1,50 Euro, werden die Gebühren auf 2 Euro angehoben. Die 120 Parkscheinautomaten werden umprogrammiert, so dass man man ab 1. August für 50 Cent nur noch 15 statt wie bisher 20 Minuten parken kann. Davon ausgenommen sind die städtischen Randzonen. Hier wird für eine Stunde parken wei-

Fußball-WM der Frauen. Die deutsche Mannschaft scheidet bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land im Viertelfinale gegen Japan aus. Am 17. Juli geht Japan als WM-Sieger gegen die USA hervor.

AUGUST

Schlechter Som- Besucherrekord Weltrekord im mer für die Bäder bei KAMUNA Wasserrutschen „Der Sommer ist für die Freibäder verheerend“, sagt Oliver Sternagel, Geschäftsführer der Karlsruher Bädergesellschaft bereits in der ersten Augustwoche gegenüber Boulevard Baden. Halb so viel Besucher wie im Vorjahr, obwohl es auch da keinen überragenden Sommer gab.„Die Zahlen für die Freibäder sind verhagelt“, so Sternagel. Das schlechte WetAm 7. August enden die Schlossfestspiele Ettlingen. Die Saison 2011 war ter spüren vor allem das Freibad stark beeinflusst durch die Schlosssanierung. Nur eine Produktion, das Rüppurr, das Turmbergbad und Musical „Rent“, konnte im Schlosshof gezeigt werden. das Rheinstrandbad Rappenwört.

» Zweites Hilfspaket für Griechenland » Ettlingen wählt neuen Oberbürgermeister » Hungersnot am Horn von Afrika

JULI KOMPAKT

Das Edeka-Fleischwerk am Messering in Rheinstetten – eines der modernsten Deutschlands – wird offiziell in Betrieb genommen. Rund 85 Millionen Euro hat sich Edeka Südwest den Bau kosten lassen. 750 000 Schweine werden hier pro Jahr zerlegt und verarbeitet. 200 LKW verlassen täglich das Fleischwerk, beladen mit bis zu 600 Tonnen Wurst und Fleisch, und beliefern 1 250 Lebensmittelmärkte im Südwesten.

35. Durlacher Altstadtfest

Sommermärchen ohne Happy End

„Merkozy“-Gipfel. Beim Gipfeltreffen in Paris am 16. August rufen Angela Merkel und Nicolas Sarcozy dazu auf, eine „echte europäische Wirtschaftsregierung“ im Euroraum zu gründen. Letzter Achttausender. Die österreichische Bergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner, die im badischen Bühl wohnt, ist mit dem Erreichen des K2-Gipfels am 23. August die erste Frau, die alle Achttausender ohne den Einsatz von zusätzlichem Sauerstoff bestiegen hat. Ende einer Diktatur. 42 Jahre Regentschaft des Diktatoren Muammar al-Gaddafi finden im August in Libyen ihr Ende. Leichtathletik-Weltmeisterschaft. Im südkoreanischen Daegu beginnt am 27. August die Leichtathletik-WM.


6 I JAHRESRÜCKBLICK Höhere Kosten für Tunnel

Fundamente entdeckt

Wegen der eingetretenen Verzögerungen der Arbeiten für die Kombilösung werden weitere Unternehmen eingesetzt, es ergeben sich voraussichtliche Mehrkosten in Höhe von etwa 3,2 Millionen Euro, heißt es im September. Weitere rund 8,6 Millionen Euro legt die ARGE Stadtbahntunnel vor. Die Inbetriebnahme des Stadtund Straßenbahntunnels wird sich auf das Jahr 2017 verschieben. Das Gesamtprojekt soll planmäßig 2019 fertig werden.

Verschiedene Fundamente ehemaliger Gebäude der Karlsburg kommen bei Straßenbauarbeiten in der Karlsburgstraße in Durlach ans Tageslicht. Die Mauerreste werden in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde sorgfältig freigelegt, dokumentiert und in der für den Straßenbau erforderlichen Tiefe abgetragen. Für die Zeit der Dokumentation müssen die Stra- Nach dreizehn Monaten ist der Blick auf das Karlsruher Schloss wieder frei. Rund fünf Millionen Euro hat ßenbauarbeiten zeitweise ganz das Land in die Umgestaltung des Schlossplatzes investiert. Herausgekommen ist ein offener, grüner ruhen. Platz, der den Blick freigibt auf das großherzogliche Residenzschloss. FOTO I MÜLLER

SEPTEMBER

Neuer Streichelzoo eröffnet Tag des offenen Mit einer großen Party wird der neue Streichelzoo eröffnet. Nach dem Brand im November des Vorjahres, bei dem insgesamt 26 Tiere ums Leben gekommen waren, haben Esel, Ziegen, Schweine, Kaninchen, Alpaka, Hühner, Shetland-Ponys und Zwergschafe nun wieder ein angemessenes Zuhause, wo die kleinen Zoobesucher die Tiere wieder streicheln und knuddeln können. Bereits seit März gab es neben dem Raubtierhaus einen provisorischen Streichelzoo. Dessen Stallungen werden in der Zoo-

Außenstelle im Oberwald weiter genutzt. Mit zahlreichen Spenden aus der Bevölkerung und aus der Wirtschaft war es der Stadt möglich, den Neubau dieser beliebten Abteilung als Baustein im Zookonzept vorzuziehen. Im städtischen Haushalt waren 1,5 Millionen Euro für den Neubau der rund 3 000 Quadratmeter großen Anlage neben der Schwarzwaldhalle eingeplant. Die vielen Spendenaktionen brachten einen Erlös von 750 000 Euro für den Zoo.

FOTO I MÜLLER

Am Sonntag, 18. September, gehen rund 8 000 Läufer am 29. Fiducia Baden-Marathon an den Start. Die Strecke führt durch das Karlsruher Stadtgebiet. Neben dem Hauptlauf gibt es den Halbmarathon, BusinessTeamMarathon, Mini-Marathon sowie den „Lauf-Bleifrei“. Nicht zu vergessen den Spendenmarathon und den Tanzmarathon, bei dem rund 1 500 Tänzer entlang der Strecke für Stimmung sorgen.

Papst Benedikt XVI. in Baden » Ausweitung des Euro-Rettungsfonds » 8 000 Läufer beim Fiducia Baden Marathon » Neuheiten bei IFA und IAA

SEPTEMBER 2011 KOMPAKT

Denkmals Der Tag des offenen Denkmals steht unter dem Motto „Romantik, Realismus, Revolution – das 19. Jahrhundert“. Dieser von Historikern „langes“ Jahrhundert genannte Zeitraum, der mit der Französischen Revolution 1789 begann und mit dem Ersten Weltkrieg 1918 endete, hat auch in der Fächerstadt zu entscheidenden Umbrüchen geführt. Nicht nur deshalb zählt Karlsruhe mit 42 Angeboten zu den Städten mit überdurchschnittlich vielen Veranstaltungen.

Berliner Meilenstein. Am 7. September endet mit 239 518 Besuchern die weltweit wichtigste und größte Messe für Consumer Electronics und Hausgeräte, die internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin. Depeschen im Internet. Die Enthüllungsplattform WikiLeaks veröffentlicht geheime Depeschen amerikanischer Diplomaten. Israels Volk fordert Gerechtigkeit. Rund 450 000 Menschen in der Umgebung von Tel Aviv-Jaffa, Haifa und Afula nehmen an den bisher größten sozialen Demonstrationen teil, um ihrem Wunsch nach mehr Gerechtigkeit in der Gesellschaftsordnung Ausdruck zu verleihen. Protestbewegung gegen Finanzmächte. „Occupy Wall Street“ – diesem Motto folgen Aktivisten in Amerika und nehmen die Finanzzentrale ein, um ihren Unmut über die Macht der Banken zu demonstrieren. Weltweite ähnliche Szenarien folgen. In Deutschland fällt der Widerstand eher schwach aus. Harald Schmidt Show. Trotz schwacher Quoten startet die Late-NightShow mit Moderator Harald Schmidt wieder beim Privatsender Sat1.

Islam-Unterricht Tausende Läufer Denkmal für an zwei Schulen beim Marathon Autopionier An der Schiller-Grund- und Werkrealschule und der GutenbergGrund- und Werkrealschule in Karlsruhe gibt es ab dem neuen Schuljahr Unterricht in Islamischer Religion. Der Gemeinderat hatte einem entsprechenden Schulversuch zugestimmt. Der Versuch beginnt mit der ersten 42 Notarzt- und Rettungswagen im Stadt- und Landkreis Karlsruhe Klasse und soll dann in den weiwerden mit Pädiatrischen Notfalllinealen ausgestattet. An diesen teren Grundschulklassen fortgekann man unter anderem Dosierungsempfehlungen für die am häu- setzt werden. Für den Unterricht figsten eingesetzten Medikamente und medizinische Normwerte für sind mindestens acht Kinder notwendig. Kinder ablesen.

FOTO I IMAGO

BOULEVARD BADEN I 31. Dezember 2011 I Nr. 1, 14. Jahrgang

Zu Ehren des Autopioniers Carl Benz wird ein Nachbau des „Motorwagen No.1“ an der Stelle eingeweiht, an der Benz´ Geburtshaus vermutet wird. Der „Ewige Parkplatz von Carl Benz“ entwickelt sich innerhalb kurzer Zeit zu einer touristischen Attraktion für den Stadtteil Mühlburg. Das Denkmal wird aber schon nach kurzer Zeit beschädigt, die Lenkstange abgerissen und die Sitzbank aufgeschlitzt, so dass Reparaturen fällig sind.

Runder Geburtstag

Weltkriegsbom- Straßenbahnbe explodiert fahrer streiken

Mitte Oktober feiert der Stadtjugendausschuss seinen 60. Geburtstag mit 60 verschiedenen Aktionen an drei Tagen. Beim Zirkuszelt im Ostauepark nehmen zum Abschluss der Feierlichkeiten am 16. Oktober rund 350 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren an der überdimensionalen Geburtstagstafel Platz. Unter den Gratulanten ist auch Oberbürgermeister Heinz Fenrich. Gegen 17 Uhr lassen die Kinder 1 000 Luftballons steigen.

In einem Recyclingunternehmen nördlich von Knielingen detoniert am 6. Oktober eine 130 Kilogramm schwere Splitterbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Bombe befand sich im Bauschutt und explodierte, als dieser von einem Schredder zerkleinert wurde. Erste Gerüchte, dass der Schutt von einer Baustelle der Kombilösung kam, bestätigen sich nicht. Drei Menschen werden verletzt, der Sachschaden liegt über 500 000 Euro.

Großflächige Warnstreiks im Öffentlichen Nahverkehr sorgen Mitte Oktober in Karlsruhe für zahlreiche Zugausfälle und Staus auf den Straßen. Betroffen sind alle Straßenbahnlinien der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK), für einzelne Buslinien gibt es Ersatzfahrpläne. Die Stadtbahnen fahren planmäßig. Viele kommen zu spät zur Arbeit oder zur Schule. Sollten die Vertragspartner keine Einigung erzielen, droht ein unbefristeter Streik.

Scharinger muss gehen

Umweltfreundlicher Zement

Fahrradfreundliches Karlsruhe

Nach zehn sieglosen Spielen in Serie muss KSC-Cheftrainer Rainer Scharinger am 31. Oktober seinen Hut nehmen. Nach 13 Spieltagen steht der KSC mit neun Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Wenige Tage zuvor zeigen die Karlsruher im DFB-Pokal gegen Schalke 04 eine starke Leistung und scheiden unglücklich aus. Amateurtrainer Markus Kauczinski übernimmt übergangsweise den Trainerjob, bis ein Nachfolger für Scharinger gefunden ist.

Auf dem Campus Nord des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) nimmt die „Celitement“-Pilotanlage zur Herstellung von umweltfreundlichem Zement ihren Betrieb auf. Die Zementherstellung ist weltweit für rund fünf Prozent des CO²-Ausstoßes verantwortlich. Mit dem neuen Verfahren der Karlsruher Forscher soll der Ausstoß im Vergleich zu herkömmlichem Zement um 50 Prozent reduziert werden.

Karlsruhe erhält als eine von drei Städten die erstmals vom baden-württembergischen Verkehrsministerium vergebene Auszeichnung „Fahrradfreundliche Kommune“. Das zielgerichtete Gesamtkonzept habe die Prüfkommission überzeugt, sagt Verkehrsminister Winfried Hermann. Die Stadt Karlsruhe mache deutlich, dass große Erfolge in der Fahrradförderung möglich seien, wenn Verwaltung und Politik an Zahlreiche Besucher strömen auch in diesem Jahr zur traditionellen einem Strang zögen. Herbstmess‘ auf den Karlsruher Messplatz.

Gedenkstätte eröffnet. Am Ground Zero wird zum zehnten Jahrestag der Attentate des 11. Septembers die Gedenkstätte „Reflecting Absence“ eingeweiht. Abstufung. Die Ratingagentur Standard & Poor’s stuft die Kreditwürdigkeit Italiens von „A+“ auf „A“ herunter. Neuheiten der Automobilindustrie. Die größte Automesse der Welt, die IAA in Frankfurt, steht unter dem Motto: „Zukunft serienmäßig“ und zeigt Neuheiten, Studien und Konzeptautos. Papst-Besuch. Vom 22. bis 25. September besucht Papst Benedikt XVI. Deutschland. Er macht Station in Berlin, Erfurt und Freiburg. Ausweitung des Rettungsfonds. Der Bundestag stimmt der Ausweitung des Euro-Rettungsfonds EFSF zu.

OKTOBER Streiks belasten den Nahverkehr » Menschheit überschreitet die Sieben-Milliarden-Grenze » Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden wird Ryan-Air-Basis » Arnold übernimmt Kommando im Ettlinger Rathaus

FOTO I MAKRODEPECHER / PIXELIO.DE

OKTOBER 2011 KOMPAKT

FOTO I TANJA RASTÄTTER

In der XXL-Dimension

Im Oktober wird der Neubau der Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Kaiserallee feierlich eingeweiht.

Vom 7. bis 9. Oktober feiert Karlsruhe unter dem Motto „XXL – Die Welt aus Kinderaugen“ sein diesjähriges Stadtfest. Auf dem Stephanplatz gibt es Mitmachaktionen im Land der Sportriesen – von Klettern über Basketball und Tischkicker bis Bowling. Auch die Profis des KSC und der BG Karlsruhe stellen sich der Herausforderung. Auf dem Marktplatz stehen ein fünf Meter hoher Einkaufswagen und eine riesige Einkaufstüte, die auf einer Seite mit Plastiktüten der Karlsruher Einzelhändler

und auf der anderen Seite mit einer LED-Leinwand bestückt ist. Passend dazu öffnen am letzten Stadtfest-Tag die Geschäfte ihre Türen zum verkaufsoffenen Sonntag. Überdimensional geht es auf dem Friedrichsplatz zur Sache: Unter den Augen des Baustellenmaskottchens Kombi-Karle können Kinder selbst Hand anlegen und rund 2 000 XXL-Bauklötze verbauen. Auch eine als Riesenbagger getarnte Rutsche sorgt für Spielspaß bei den kleinen Besuchern.

Aufgelaufen. Am 5. Oktober läuft das Containerschiff Rena vor der neuseeländischen Nordinsel auf ein Riff auf. Mehrere Hundert Tonnen Schweröl fließen ins Meer. Schlechtes Wetter erschwert über Wochen die Bergung. Aufgedeckt. Der Chaos Computer Club deckt am 8. Oktober Sicherheitslücken einer Software auf, die für staatliche Behörden entwickelt und von diesen in rund 100 Fällen benutzt worden ist. Zudem seien einige Funktionen verfassungswidrig, so die Computerexperten. Gewonnen. Durch einen dritten Rang im 15. Saisonrennen in Japan kürt sich der Heppenheimer Sebastian Vettel am 9. Oktober vorzeitig zum jüngsten Doppelweltmeister der Formel 1-Geschichte. Zugestimmt. Nach zähen Verhandlungen stimmt mit der Slowakei am 13. Oktober der letzte Euro-Staat für die Erweiterung des 440 Milliarden Euro schweren Euro-Rettungsfonds. Ausgetauscht. Die radikale Palästinenserorganisation Hamas lässt am 18. Oktober den vor fünf Jahren entführten israelischen Soldaten Gilad Schalit frei. Im Gegenzug entlässt Israel 477 palästinensische Häftlinge. Erschossen. Libyens Ex-Diktator Muammar al-Gaddafi wird am 20. Oktober in seiner Heimatstadt Sirte auf der Flucht erschossen. Das gibt der libysche Übergangsrat bekannt. Abgezogen. Bis zum Jahresende sollen alle US-Truppen aus dem Irak abgezogen werden. Das verkündet US-Präsident Barack Obama am 21. Oktober. Erschüttert. Bei einem schweren Erdbeben kommen im Osten der Türkei am 23. Oktober über 500 Menschen ums Leben. Geboren. Am 31. Oktober überschreitet die Weltbevölkerung nach offiziellen Schätzungen der Vereinten Nationen die Sieben-Milliarden-Grenze. Gewährt. Die UNESCO gewährt am 31. Oktober als erste Sonderorganisation der Vereinten Nationen den Palästinensischen Autonomiegebieten die Vollmitgliedschaft.


JAHRESRÜCKBLICK I 7

BOULEVARD BADEN I 31. Dezember 2011 I Nr. 1, 14. Jahrgang

Karlsruhe wird 46-Jährige beim Weihnachtsstadt KIT vergewaltigt Drei Tage vor dem ersten Advent werden der Christkindlesmarkt auf und um den Marktplatz und die Eiszeit auf dem Friedrichsplatz eröffnet. Höhepunkte wie Oldtimer-Straßenbahnen und Kutschfahrten oder die Kinderbackstube gehören auch 2011 fest zum Programm. Außerdem laden der mittelalterliche Weihnachtsmarkt in Durlach und der Sternlesmarkt in Ettlingen sowie Erfunden: Karlsruher Tüftler präsentieren den ersten elektrisch betriebenen Multikopter. Der „e-volo“ viele kleinere Weihnachtsmärkte hat 16 Propeller und kann mit bis zu 80 Kilogramm beladen werden. in der Region zum Bummeln ein.

Anfang Oktober endet die 39. offerta. Über 140 000 Besucher schlendern an den neun Öffnungstagen durch die größte Publikumsmesse der Region. Die Veranstalter sprechen von „mehr als 800 hochzufriedenen Ausstellern“ und ziehen ein „in jeder Hinsicht positives Fazit“. Zu den Neuheiten im vollgepackten offerta-Programm zählt das Thema Elektromobilität – zahlreiche E-Bikes werden getestet und verkauft. Auch in den klassischen Bereichen wie Einrichten, Bauen und Renovieren berichten die

Aussteller von einer überdurchschnittlichen Nachfrage. Im umfangreichen Informations- und Unterhaltungsangebot finden sich unter anderem ein Opernabend mit Startenören, die KinderUni des KIT oder auch tägliche Kochshows mit Spitzenköchen aus der Region. Während der Messetage wird bekannt gegeben, dass die 40. Jubiläumsausgabe der offerta, die im Jahr 2012 von 27. Oktober bis 4. November stattfindet, von der Karlsruher Messe- und KongressGmbH veranstaltet wird.

Am 30. November wird in den frühen Morgenstunden in der Nähe der Mensa des KIT Campus´ Süd eine 46-jährige Frau vergewaltigt. Zwei Tage später wird ein 27-jähriger Deutscher nordafrikanischer Herkunft in seiner Wohnung festgenommen. Den schnellen Ermittlungserfolg hat die Polizei DNASpuren zu verdanken, die am Tatort gefunden werden. Der Verdächtige ist bereits wegen Diebstahls und eines versuchten Sexualdelikts aktenkundig.

KSC mit neuem Trainer glücklos

Zurückgekehrt. Nach 520 Tagen endet am 4. November für sechs Freiwillige das Projekt „Mars-500“, das einen bemannten Flug zum Mars simulierte.

Unter Interimstrainer Markus Kauczinski gewinnt der KSC am 14. Spieltag gegen Ingolstadt mit 3:2. Kurz darauf wird Jörn Andersen als neuer Cheftrainer vorgestellt. Bei seinem Debüt verlieren die Karlsruher unglücklich kurz vor Schluss mit 1:2 in Paderborn. Auch das wichtige Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten Alemannia Aachen geht mit 0:2 verloren. Einen Spieltag vor Ende der Vorrunde steht der KSC auf dem Relegationsplatz.

Aufgedeckt. Am 4. November sterben zwei Männer nach einem Bankraub in Eisenach. Die weiteren Ermittlungen ergeben, dass die beiden Teil einer rechtsextremen Terrorgruppe namens Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) waren. Die Gruppe wird für mehrere Morde verantwortlich gemacht, darunter auch der Polizistenmord von Heilbronn im Jahr 2007. Neben der 36-jährigen Beate Zschäpe, die als drittes Mitglied der Gruppe gilt, werden zahlreiche Unterstützer identifiziert und verhaftet. Zurückgetreten, Teil 1. Italiens umstrittener Ministerpräsident Silvio Berlusconi kündigt am 8. November seinen Rücktritt an. Zurückgetreten, Teil 2. Einen Tag später tritt Griechenlands Ministerpräsident Giorgos Papandreou, der durch die Schuldenkrise unter Druck geraten ist, zurück. Am 11. November wird Loukas Papadimos als neuer Ministerpräsident vereidigt.

Vier Unfälle in Serie sorgen am 22. November für eine Vollsperrung und kilometerlange Staus auf der A5 zwischen Bruchsal und Karlsruhe. Fünf Menschen werden schwer verletzt, der Sachschaden liegt im sechsstelligen Bereich. Der erste Unfall ereignet sich gegen 10.30 Uhr auf Höhe von Ubstadt-Weiher. In der Folge kommt es jeweils am Stauende zu drei weiteren Unfällen, die Sicht Entschärft: Im Technologiepark wird bei Bauarbeiten eine 250-Kiloder Fahrer wird von der tief ste- gramm-Bombe gefunden. Für die Entschärfung müssen rund 800 Menschen in Sicherheit gebracht werden. henden Sonne beeinträchtigt.

FOTO I BB/MARX

Auch nach dem Faktencheck zur zweiten Rheinbrücke herrscht Unsicherheit. Beide Seiten sehen sich durch die Ergebnisse in ihrer Meinung bestätigt. Befürworter pochen auf der entlastenden Wirkung, die ob des Zustands der alten Brücke und der täglich querenden Fahrzeuge nötig sei. Gegner sehen die Lösung in einer Sanierung der bisherigen Brücke, die durch neueste Methoden auch ohne Vollsperrung zu machen sei.

Drogendealer festgenommen

Wieder Bombe entschärft

Nancyhalle wird Probebühne

Gleich zwei Dealer gehen der Polizei in der Südstadt an einem Tag ins Netz. Nach einem Hinweis wird zunächst ein polizeibekannter 27-Jähriger festgenommen, in dessen Wohnung 60 Gramm Marihuana gefunden werden. Bei einem 31-Jährigen, der zunächst für einen Drogenkäufer statt -verkäufer gehalten wird, findet die Polizei wenig später über 600 Gramm Marihuana sowie Haschisch, Kokain und Dealgeld.

In der Nähe der Rheinbrücke wird eine 500 Kilogramm schwere Fliegerbombe entschärft, die bei Bauarbeiten für den Landschaftspark Rhein entdeckt wurde. Zwar sind keine größeren Evakuierungen notwendig, allerdings muss die Rheinbrücke für Autos und Züge gesperrt werden. Auch der Schiffsverkehr wird eingestellt. Die Entschärfung verläuft problemlos, so dass die Experten schnell Entwarnung geben können.

Für insgesamt 1,65 Millionen Euro wird die Nancyhalle zum Proberaum für das Badische Staatstheater umgebaut. Das entscheidet der Karlsruher Gemeinderat Mitte Dezember. Vorgesehen ist eine Unterteilung der Nancyhalle in drei Bereiche. Zunächst wird dem Theater die Halle von der Stadt für sieben bis zehn Jahre zur Verfügung gestellt. Die Kosten für den Umbau sowie die künftigen Miet- und Betriebskosten teilen sich Stadt und Land.

Streiks im Nah- KIT ist beste verkehr beendet deutsche Uni

FOTO I MÜLLER

Nachdem Anfang Dezember 48 Stunden viele Stadtbahnen still stehen, einigen sich wenige Tage später die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) und die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL). Beide Seiten sprechen von einem tragfähigen Kompromiss. Allerdings könnte es im März bereits zu neuen Am Europaplatz beginnt die Betonage des sogenannten „Deckels“ Streiks kommen, da am 29. Febfür die künftige Kombilösungshaltestelle. Im neuen Jahr werden da- ruar der Gehaltstarifvertrag der rauf die Gleise verlegt und die Baustelle „wandert“ auf die andere Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) ausläuft. Seite.

Unter den deutschen Universitäten liegt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) bei den Ingenieurwissenschaften auf Rang eins (weltweit Rang 45), ebenso bei den Naturwissenschaften (weltweit Rang 52). Das geht aus einer von der National Taiwan University veröffentlichten Studie hervor. Das Ranking misst die Forschungsleistung von Universitäten weltweit anhand von wissenschaftlichen Veröffentlichungen.

Verschärft. Gemeinsam mit Kanada und Großbritannien beschließt Deutschland verschärfte Sanktionen gegen den Iran, der weiterhin an seinem Atomprogramm festhält. Aus Protest gegen die Sanktionen stürmen Demonstranten Ende November die britische Botschaft in der iranischen Hauptstadt Teheran. Zugestimmt. Bei der Volksabstimmung über das Milliarden schwere Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 stimmen am 27. November 58,8 Prozent der Wähler gegen den Ausstieg des Landes aus der Finanzierung und damit im Prinzip für das Projekt. Verurteilt. Conrad Murray, der frühere Leibarzt von Michael Jackson, wird am 29. November wegen fahrlässiger Tötung zu einer vierjährigen Haftstrafe verurteilt. Zurückgekehrt. Acht Monate nach seiner Entlassung als Verteidigungsminister kehrt Karl-Theodor zu Guttenberg mit der Veröffentlichung seines Buches „Vorerst gescheitert“ auf die öffentliche Bühne zurück.

DEZEMBER Rekordverkauf bei Weihnachtsbäumen » Stadtbahnlinie von Bruchsal nach Germersheim eingeweiht » Durlacher Allee wieder in beiden Richtungen befahrbar » Stresstest ist das Wort des Jahres

DEZEMBER 2011 KOMPAKT

Absturz des KSC geht weiter Auch unter dem neuen Trainer Jörn Andersen geht der Absturz des KSC im Dezember unvermindert weiter: Null Punkte und 2:8 Tore lautet die bittere Bilanz. Ganze sechs Zähler ergattern die Karlsruher in den letzten 16 Spielen – genau so viele wie in den ersten drei. Damit fällt der KSC kurz vor Weihnachten auf den letzten Tabellenplatz zurück. Bis zum Rückrundenstart im Februar soll es personelle Veränderungen geben.

Ausgelost. Die Gruppenauslosung für die Fußball-Europameisterschaft 2012 beschert Deutschland schwere Gegner. Die Mannschaft von Jogi Löw trifft in der Vorrunde auf die Niederlande, Portugal und Dänemark. Evakuiert. Wegen der Entschärfung einer 1,8 Tonnen schweren britischen Luftmine müssen 45 000 Menschen am 4. Dezember in Koblenz für mehrere Stunden ihre Häuser verlassen. Gewählt. Bei den Parlamentswahlen in Russland erreicht die Regierungspartei von Ministerpräsident Wladimir Putin 49,5 Prozent der Stimmen. In mehreren Städten kommt es zu Protesten. Demonstranten werfen der Regierung Wahlbetrug vor. Beigetreten. Am 9. Dezember unterzeichnet Kroatien den Beitrittsvertrag zur Europäischen Union und wird damit 28. Mitglied. Vorgenommen. Am 11. Dezember endet die Weltklimakonferenz in Durban/Südafrika. Man einigt sich darauf, bis zum Jahr 2015 ein verbindliches Klimaschutzabkommen auszuhandeln, das auch für die „Verweigerer“ USA, China und Indien gelten soll.

Joachim zieht übers Land kleinere Schäden an. Glück hat in den frühen Morgenstunden ein sieben Jahre altes Mädchen, das auf dem Schulweg in Rüppurr von einem umstürzenden Baum gestreift wird und mit einem Schock ins Krankenhaus kommt. Auf dem Stephanplatz wird ein Mann von einem umgewehten Marktschirm getroffen und leicht verletzt. Vereinzelt treffen herabfallende Dachziegel geparkte Autos, Menschen werden jedoch nicht verletzt. Kurzzeitig kommt es zu Straßensperrungen wegen Dezember wird ein Polizeiboot aus dem Rhein geborgen, das nach einer Kollision mit einem Tankschiff umgefallener Bäume. im Nebel gesunken war.

FOTO I PASCAL SCHÜTT

Mitte Dezember zieht das Sturmtief Joachim über die Region. Wetterexperten erwarten Windböen von bis zu 120 Stundenkilometern. Von größeren Schäden werden Karlsruhe und das Umland glücklicherweise verschont. Sicherheitshalber bleiben am 16. Dezember dennoch zahlreiche Weihnachtsmärkte in der Region bis in die Abendstunden geschlossen, auch der Karlsruher Zoo ist zu. Im Stadt- und Landkreis werden einige Bäume entwurzelt, auch Bauzäune fallen um und richten

» Stefan Bradl wird Motorradweltmeister » Ettlinger Simon Weinert ist Mister Baden-Württemberg » Bürger entscheiden pro Stuttgart 21

NOVEMBER 2011 KOMPAKT

EnBW reißt Loch Keine Klarheit Unfallserie in die Kasse nach Faktencheck auf der A5 Trotz aller Sparbemühungen wird die Stadt Karlsruhe das aktuelle Haushaltsjahr mit einem Minus von rund 20 Millionen Euro abschließen, gibt die Erste Bürgermeisterin Margret Mergen bekannt. Grund sind Mindereinnahmen in der Gewerbesteuer, die in erster Linie dem Gewinneinbruch von EnBW geschuldet sind. „Wenn die großen Zahlen wegbrechen, können wir an anderen Stellen sparen wie wir wollen“, sagt Mergen.

Das Baustellenchaos lichtet sich langsam

FOTO I MATTON IMAGES

140 000 offerta-Besucher

NOVEMBER

Abgezogen. US-Präsident Barack Obama erklärt die Besetzung des Irak am 15. Dezember nach acht Jahren offiziell für beendet. Bis zum Ende des Jahres verlassen die letzten 4 000 US-Soldaten das Land. Gestorben. Am 17. Dezember stirbt Nordkoreas Diktator Kim Jong-il. Zwei Tage später wird sein jüngster Sohn Kim Jong-un zum „Großen Nachfolger“ ernannt. Ausgezeichnet. Basketballer Dirk Nowitzki und Biathletin Magdalena Neuner werden am 18. Dezember zu Deutschlands Sportlern des Jahres gewählt. Die Mannschaft des Jahres stellt Fußballmeister Borussia Dortmund. Zahlungsunfähig. Am 19. Dezember meldet der angeschlagene schwedische Automobilkonzern Saab Insolvenz an.


8 I KULTUR

BOULEVARD BADEN I 31. Dezember 2011 I Nr. 1, 14. Jahrgang

I â&#x20AC;&#x17E;Casa Nostraâ&#x20AC;&#x153; lassen Funk, Hip Hop, Reggae und Italo-Pop in ihre Musik einflieĂ&#x;en

WAS, WANN & WO AM SONNTAG?

Voller Dynamik und Leidenschaft Karlsruhe. Italienische Musik, nicht nur von Italienern, aber mit jeder Menge GefĂźhl â&#x20AC;&#x201C; das verspricht die im Jahr 2000 gegrĂźndete Band â&#x20AC;&#x17E;Casa Nostraâ&#x20AC;&#x153;. EinflĂźsse aus Funk, Hip Hop, Reggae mit Italo-Pop sind bei ihren Liedern unverkennbar. Die Truppe aus dem Raum Karlsruhe bringt damit ihre ZuhĂśrer zum Tanzen und zaubert ihnen ein Strahlen ins Gesicht. Denn: Italiener kĂśnnen feiern und haben immer gute Laune!

(Gesang) und Gerry Luppolo (Keyboard) bekommen von Florian Neukamm (Gitarre), Frank Thumbach (Bass) und Dennis Nowak (Drums) Verstärkung.

11.30 Uhr: Familienbrunch Badischâ&#x20AC;&#x2DC; Brauhaus, Karlsruhe

Ihre Musik ist inspiriert von KĂźnstlern wie Jovanotti, Nek oder Pino Daniele. Sie steckt voller Dynamik und Leidenschaft. Sie klingt dabei aber niemals kitschig, dennoch hat man das GefĂźhl in â&#x20AC;&#x17E;Bella Italiaâ&#x20AC;&#x153; zu sein und mit seiner Vespa durch die StraĂ&#x;en zu fahren. Im Februar gibt â&#x20AC;&#x17E;Casa Nostraâ&#x20AC;&#x153; ein weiteres Konzert in der Oval Lounge in Karlsruhe. FOTO I BB / FORMATION VON 2009

Wort kommen. Kompromisslos und reich an WortschĂśpfungen berichtet Frida Kahlo Ăźber ihre Kunst, Ăźber ihre Liebe zu Diego Rivera, Ăźber ihren schweren Unfall. â&#x20AC;&#x17E;Das Leben einer leidenschaftlichen wie leidenden Frau im O-Tonâ&#x20AC;?, schrieb die Deutsche Presseagentur zu dem gleichnamigen, kĂźrzlich erschienenen HĂśrbuch Suzanne von Borsodys. Das literarisch-musikalische Porträt ist am Freitag, 13. Januar, 20 Uhr, im Kulturzentrum Tollhaus in Karlsruhe zu erleben.

FOTO I BB

Alex Max Band â&#x20AC;&#x201C; live in Mannheim Mannheim (bb). Nach seinem grandiosen Konzert im März kommt Alex Max Band am Dienstag, 17. Januar, 20 Uhr, ins Capitol nach Mannheim. Der inspirierende Sound Alex Max Bands kraftvoller, emotionell geladener Stimme ist dank Liedern wie â&#x20AC;&#x17E;Adrienneâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;Our Livesâ&#x20AC;&#x153; und dem Chart stĂźrmenden Song â&#x20AC;&#x17E;Wherever You Will Goâ&#x20AC;&#x153;, das er mit der Band â&#x20AC;&#x17E;The Callingâ&#x20AC;&#x153; sang, sofort erkennbar fĂźr Millionen von Musikliebhabern. â&#x20AC;&#x17E;Wherever You Will Goâ&#x20AC;&#x153;

wurde vom Billboard Magazin sogar zur Nummer Eins der Kategorie â&#x20AC;&#x17E;Erwachsenen Pop Songs des letzten Jahrzehntsâ&#x20AC;&#x153; gewählt. Alex Max Band Ăźber die â&#x20AC;&#x17E;Forever Yours Tour 2012â&#x20AC;&#x153;: â&#x20AC;&#x17E;Ich freue mich wirklich sehr auf die Tour in Deutschland. Sie ist fĂźr mich die Abschlusstour mit meinem SolodebĂźt-Album â&#x20AC;&#x161;Weâ&#x20AC;&#x2122;ve all been thereâ&#x20AC;&#x2DC; und der Beginn einer musikalischen Reise mit neuen Songs, die bald kommen werden.â&#x20AC;&#x153; Tickets gibt es unter der Hotline 0621 10 10 11.

15 Uhr: FĂźhrung â&#x20AC;&#x17E;Kunst-Stoff. Textilien in der Kunst seit 1960â&#x20AC;&#x153; Städtische Galerie, Karlsruhe 15 Uhr: Kinderwerkstatt am Sonntag Städtische Galerie, Karlsruhe 17 Uhr: Festliches Neujahrskonzert mit zwei Trompeten und Orgel Werke von Johann Sebastian Bach, Ludwig Boslet, François Dubois, Christian Markus Raiser; Stadtkirche Karlsruhe 19 Uhr: Neujahrskonzert Werke von Anno Schreier, Leos JanĂĄcek, Johannes Brahms; Badisches Staatstheater, Karlsruhe 19 Uhr: Music Quiz Scruffys Irish Pub, Karlsruhe 19 Uhr: Ă&#x153;25 Lets Dance Fox-Workshop, CO2 Discopark, Karlsruhe 21 Uhr: Jam Session Radio Oriente, Karlsruhe

E-Mails bis sich einer verknallt

Karlsruhe (bb). Ratatouille nennt sich ein geschmortes GemĂźsegericht der provenzalischen KĂźche SĂźdfrankreichs, aber auch die neue bunte Show im Tollhaus, die am Mittwoch, 11. Januar, 20 Uhr, gezeigt wird. Bekannte und unbekannte KĂźnstler aus Karlsruhe, der Region und der restlichen Welt zeigen Neues, gerade Entstandenes, äuĂ&#x;erst Unterhaltsames, Kurzweiliges, Wechselndes an allen mĂśglichen und unmĂśglichen Orten im Tollhaus.

FOTO I PHILIPP MOENCKERT

Kunst, die mit absoluter und schonungsloser Aufrichtigkeit die allgemeinen und besonderen Themen behandelt, die ausschlieĂ&#x;lich Frauen betreffenâ&#x20AC;&#x153;. Die groĂ&#x;e Schauspielerin Suzanne von Borsody fĂźgt im Zusammenklang mit der Musik des â&#x20AC;&#x17E;Trio Azulâ&#x20AC;&#x153; dem â&#x20AC;&#x17E;Mythos Kahloâ&#x20AC;? mit ihrer unverwechselbar sanften und zugleich rauen Stimme eine neue, unverfälschte Dimension hinzu. In Briefen und Notizen, Gedichten und anderen Texten lässt sie die groĂ&#x;e Malerin zu

Die offene BĂźhne fĂźr Profis

15 Uhr: Der kleine Muck Märchen von W. Hauff, Badisches Staatstheater, Karlsruhe

Gewinnspiel

Boulevard Baden verlost unter allen, die bis 2. Januar eine EMail mit dem Betreff â&#x20AC;&#x17E;Casa â&#x20AC;&#x17E;Casa Nostraâ&#x20AC;&#x153; spielen am Samstag, 7. Januar, 20.30 Uhr im Jubez in Karlsruhe. Weitere Infos zur Band gibt Nostraâ&#x20AC;&#x153; an verlosung@boulevard-baden.de senden, 3x2 Kares unter www.casa-nostra-music.de. ten fĂźr das Konzert am Samsdas wieder viele neue, eigene Neue Formation folgenden, deutsch-italienischen tag, 7. Januar. Das Boulevard und vielseitige StĂźcke enthalten Zusammensetzung: Die GrĂźnd- Baden-Team wĂźnscht viel soll â&#x20AC;&#x201C; darunter erstmals auch Die Formation spielt bei dem ungsmitglieder Sebastiano Salemi GlĂźck. Der Rechtsweg ist ausdeutsche StĂźcke. Konzert zum ersten Mal in der (Gesang), Gaetano Cappuccio geschlossen.

Suzanne von Borsody im Tollhaus Karlsruhe (bb). â&#x20AC;&#x17E;Ich lächelte. Weiter nichts. Und in mir wurde es hell.â&#x20AC;&#x153; Frida Kahlo gilt als die mit Abstand bekannteste Malerin Lateinamerikas. Ihre Bilder wurden von der mexikanischen Regierung zum â&#x20AC;&#x17E;nationalen Kulturgutâ&#x20AC;? erklärt. Sie, die sich bevorzugt traditionell gekleidet, ihre Frisur nach Art der einheimischen Frauen hochgesteckt und den Schmuck der Indios getragen hat, sei, so urteilte der Maler Diego Rivera, â&#x20AC;&#x17E;die erste Frau in der Geschichte der

11 Uhr: Stadtwerke Eiszeit Friedrichsplatz, Karlsruhe

Ein GefĂźhl von â&#x20AC;&#x17E;Bella Italiaâ&#x20AC;&#x153;

I Von Tanja Rastätter Das beweisen â&#x20AC;&#x17E;Casa Nostraâ&#x20AC;&#x153; das nächste Mal wieder am Samstag, 7. Januar, um 20.30 Uhr bei ihrem Konzert im Karlsruher Jubez. â&#x20AC;&#x17E;´Casa Nostra´ heiĂ&#x;t so viel wie â&#x20AC;&#x161;Unser Hausâ&#x20AC;&#x2DC; und soll fĂźr die Gemeinsamkeit stehen, mit der wir unsere Musik sehen, spielen und fĂźhlenâ&#x20AC;&#x2DC;, sagt Bandleader â&#x20AC;&#x17E;Tanoâ&#x20AC;&#x153; Cappuccio, der genauso wie Sebastiano Salemi, die Songtexte selbst schreibt. â&#x20AC;&#x17E;In erster Linie handeln unsere Lieder von eigenen Erfahrungen, die wir in unserem Leben gemacht haben.â&#x20AC;&#x153; Aktuell arbeitet die Gruppe gerade an ihrem dritten Album,

10 Uhr: Familientag LAGO-Bowlingcenter, Karlsruhe

Pat Fritz & Band im Kurhaus Baden-Baden (bb). Pat Fritz gilt als charismatischer und sympathischer Frontman, der mit einer groĂ&#x;artigen Stimme gesegnet ist. Der exzellente Sänger und Gitarrist Pat Fritz tritt mit seiner Band am Freitag, 20. Januar, ab 20 Uhr im Runden Saal des Kurhauses auf, mit groovigen WohlfĂźhlsongs, die lebendige Ausrufezeichen der modernen Soul-Welt sind. Karten gibt es im Vorverkauf unter www.badenbadenevents.de.

Zum letzten Mal in dieser Spielzeit sind im Januar 2012 Dorkas Kiefer und Ralf Bauer in â&#x20AC;&#x17E;Gut gegen Nordwindâ&#x20AC;&#x153; zu sehen. Karlsruhe (bb). Ein falscher Buchstabe in der Adresse lässt Emmis E-Mail irrtĂźmlich bei Leo landen. Aus HĂśflichkeit antwortet er ihr. Es beginnt eine nette Plauderei zwischen den beiden, doch schon bald beginnt es in der Leitung zu knistern. Leo wird sĂźchtig nach Emmis lieben, schriftlichen Lebenszeichen, ihren Berichten Ăźber die kleinen Tageshighlights und die mittleren

Katastrophen. Und Emmi? Warum antwortet sie immer und immer wieder auf die E-Mails eines vÜllig fremden Mannes? Leos Zeilen tun ihr einfach verdammt gut und sie sind gut gegen den Nordwind, der sie nicht schlafen lässt, wenn er weht. Die beiden pflegen so lange diese ungewÜhnliche Freundschaft auf dem Daten-Highway, bis sich einer verknallt. KÜnnen sich Emmi und

Leo ernsthaft in einander verlieben, obwohl sie sich noch nie begegnet sind? Beide wissen, dass ihre Beziehung oder was auch immer da zwischen ihnen herrscht nur eine Chance hat, wenn es bald zu dem heiĂ&#x; ersehnten und zugleich so gefĂźrchteten Treffen zwischen ihnen kommt. â&#x20AC;&#x17E;Gut gegen Nordwindâ&#x20AC;&#x153; wird im Kammertheater im Januar an mehreren Terminen gezeigt.

!"-*.-1â&#x20AC;&#x2122;%- ,#â&#x20AC;&#x2122;2%)0.( 1+$ %.00"&%

862638

Blättern Sie online in unserem Zeitungskiosk in Medien aus der Region Karlsruhe http://www.boulevard-baden.de: ZEITUNGSKIOSK

861503

Sie mĂśchten wissen, wie das Wetter gerade in Karlsruhe ist? Klicken Sie auf unsere Webcams unter: http://www.boulevard-baden.de: WEBCAMS


SPORT I 9

BOULEVARD BADEN I 31. Dezember 2011 I Nr. 1, 14. Jahrgang

KSC-TRAININGSAUFTAKT

www.roeser-online.de

Am kommenden Montag, 2. Januar, startet der Fußballzweitligist Karlsruher SC nach der Winterpause wieder ins Training. Um 15 Uhr bittet KSC-Coach Jörn Andersen seine Profis in den Wildpark. Am Donnerstag tritt das Team im Harder Cup 13 an, am 14. verabschiedet es sich ins Trainingslager nach Belek.

{ Eq‘fdmytqYtrsdkktmf> /7//2412707 jnrsdmeqdhd Qtemtlldq ncdqodqD,L‘hk9odf‘rtr?qndrdq,oqdrrd-cd

» www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT

I Harder13 Cup

SPORTSPLITTER

KSC gegen Waldhof und Lautern Karlsruhe/Mannheim (mia/bb). Am kommenden Donnerstag, 5. Januar, werden erneut sechs Fußball-Teams für Budenzauber in der SAP Arena sorgen. Die sechste Auflage des Harder13 Cups wird auch 2012 wieder mit einem „attraktiven und hochklassigen Teilnehmerfeld“ an den Start gehen.

Daniel Hopp. KSC gegen Waldhof und Lautern Der Karlsruher SC trifft in der zweiten Gruppe zunächst auf Waldhof Mannheim und den 1. FC Kaiserslautern. In Gruppe eins kämpfen Eintracht Frankfurt, der VfL Wolfsburg und Gastgeber TSG Hoffenheim um den Einzug ins Halbfinale. Die Auftaktpartie bestreiten um 18.15 Uhr Hoffenheim und Eintracht Frankfurt. Für den KSC beginnt das Turnier um 18.42 Uhr mit der Partie gegen Kaiserslautern. Um 19.09 Uhr trifft der VfL Wolfsburg auf die TSG 1899 Hoffenheim, um 19.36 Uhr spielen Waldhof Mannheim und Kaiserslautern gegeneinander. Um 20.03 Uhr folgt die Partie Frankfurt gegen Wolfsburg. Zum Abschluss der Vorrunde spielt der KSC um 20.30 Uhr gegen Waldhof Mannheim. Die Halbfinals beginnen um 21.08 Uhr beziehungsweise um 21.35 Uhr, das Finale wird um 22.45 Uhr angepfiffen. Im vergangenen Harder13-Cup schied der KSC, damals noch unter Coach Uwe Rapolder, nach Niederlage gegen den späteren Cup-Sieger SC Freiburg in der Vorrunde aus. Unter www.boulevard-baden.de berichtet Boulevard Baden direkt aus der SAP Arena, wie sich der KSC schlägt.

2x2 Karten für KSC gegen Erzgebirge Aue zu gewinnen. Boulevard Baden verlost in Kooperation mit Krombacher – Offizieller Partner der Bundesliga – 2x2 Haupttribünen-Karten für die Partie am Sonntag, 5. Februar, 13.30 Uhr gegen Erzgebirge Aue. Wer die Karten gewinnen möchte, schickt einfach eine E-Mail an verlosung@boulevard-baden.de, Stichwort: „KSC-Karten“. Einsendeschluss ist Mittwoch, 18. Januar. Das BB-Team wünscht viel Glück! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

BG mit versöhnlichem Abschluss 2011

Groundhopping Informer. Fußballfans, die es bis jetzt noch nicht, aber spätestens nach der Winterpause, alles über die Fußball-Stadien der fünf höchsten Spielklassen wissen wollen, für die ist der Groundhopping Informer ein Muss. Auf fast 400 Seiten präsentiert das Buch aus dem Agon-Verlag zu jeder Spielzeit aktuell die Adressen, Landkarten, Vereinswappen, Kontaktinformationen sowie Stadion-Infos zu den Vereinen der fünf höchsten deutschen Spielklassen, allen europäischen National-Ligen sowie den wichtigsten Ligen weltweit.

Mit Eintracht Frankfurt, dem Karlsruher SC und Lokalmatador SV Waldhof Mannheim gehen gleich drei Titelträger an den Start. Hinzu gesellen sich zwei Bundesligisten aus der Region. Mit dem 1. FC Kaiserslautern, der TSG 1899 Hoffenheim und dem VfL Wolfsburg wollen sich drei weitere Teams auch in die Liste der Titelgewinner eintragen und um die Siegprämie von 15 000 Euro, die der letztjährige Sieger SC Freiburg nicht wird einstreichen können, da die Breisgauer wegen Terminkollisionen 2012 nicht am Harder13 Cup teilnehmen können. Der Zweitplatzierte kassiert immerhin noch 5 000 Euro, der Dritte 1 500 Euro.

„Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr wieder ein so hochkarätig besetztes Teilnehmerfeld für die sechste Auflage des Harder13 Cups am 5. Januar 2012 zusammenstellen konnten“, sagt Turnier-Organisator Am 5. Januar tritt der Karlsruher SC beim Harder 13 Cup in Mannheim an.

Karlsruhe (mia). Gewinnt der Karlsruher SC das kommende Heimspiel gegen Erzgebirge Aue? Wie punkten die anderen Zweitligateams? Sie möchten auf die Spielpartien tippen? Mit Boulevard Baden kann für die aktuelle FußballZweitligasaison getippt werden.

ten vor Anpfiff den Spieltag auswählen und die Begegnungen tippen. Wer die Tendenz richtig getippt hat, erhält einen Punkt. Wer zur richtigen Tendenz noch die Tordifferenz richtig hat, dem bringt das zwei Punkte. Wer das richtige Ergebnis getippt hat, erhält drei Punkte gut geschrieben.

FOTO I SONY

FOTO I MON

KSC-Karten und Essen mit KSC-Spieler gewinnen

Zicke-Zacke-Plätze frei Karlsruhe (mia/bb). Bewegung ist wichtig für Kinder und Turnen bietet eine gute Grundlage für nahezu alle Sportarten. Diese Förderung findet auch bei der Kunstturn Region Karlsruhe (KRK) statt. Hier trainieren derzeit rund 110 Turner in den verschiedensten Gruppen. Von der Gruppe der Turnerinnen, die auf nationale und internationale Wettkämpfe vorbereitet werden bis hin zur Zicke-Zacke-Gruppe, in der Kinder im Alter zwischen vier und sechs Jahren eine motorische Grundausbildung mit turnerischem Schwerpunkt erhalten, findet

bei der KRK der Turn-Nachwuchs seinen Platz. Im Rudi Seiter Turnzentrum werden die Kleinsten ohne Leistungsorientierung spielerisch trainiert. Wer nach der Zicke-Zacke-Gruppe mit dem Turnen weitermachen will und auch kann, hat die Möglichkeit den Sprung in eine höhere Gruppe der KRK zu schaffen. Sollte ein Kind diesen Sprung nicht packen, kann eine entsprechende Empfehlung durch die Trainer für eine andere Sportart gegeben werden. Derzeit hat die KRK noch ein paar Plätze für die Zicke-Zacke-Gruppe mittwochs und donnerstags 14 bis 15 Uhr frei.

DIREKT 757485

Jacobs übernimmt Baden Racing-Mehrheit. Dr. Andreas Jacobs erwirbt über die Beteiligungsgesellschaft Niantic Holding AG mit sofortiger Wirkung die Mehrheitsanteile an der Baden Racing GmbH, seit 2010 Betreibergesellschaft der Galopprennbahn Iffezheim / Baden-Baden, von Infront Germany GmbH. „Für das operative Geschäft und die langfristigen Ziele von Baden Racing hat dieser Wechsel in der Gesellschafterstruktur keine Auswirkungen. Die Rennbahn Iffezheim ist auf einem erfolgreichen Kurs und wird diesen auch in den kommenden Jahren fortsetzen. Infront hat als Mehrheitseigner signifikant zum gelungenen Start für Baden Racing beigetragen und wird uns als Vermarktungspartner der Galopp-Meetings auch künftig eng verbunden bleiben“, so Jacobs. KSC II startet am 3. März. Am Samstag, 3. März, um 14 Uhr startet das Regionalligateam des Karlsruher SC nach der Winterpause mit dem ersten Pflichtspiel in 2012. Die Truppe von KSC II-Coach Markus Kauczinski und Marco Wildersinn trifft dann in Mannheim auf den SV Waldhof Mannheim 07. Das erste Heimspiel im Wildparkstadion bestreitet der KSC II dann am Samstag, 10. März, um 14 Uhr gegen die SG Sonnenhof Großaspach.

BG-Regio-Tour. Auch 2012 begibt sich die BG Karlsruhe wieder auf ihre Regio-Tour. Die Basketballer des Karlsruher Pro-A-Ligisten besuchen dabei dann einige Schulen am Ort, halten eine sportliche „Schulstunde“ ab und starten zur Stadtwette. Die Termine und Orte für die Regio-Touren im neuen Jahr sind: Montag, 30. Januar – Dobel Montag, 13. Februar – Bretten Montag, 27. Februar – Ötigheim Montag, 12. März – Pfinztal Montag, 19. März – Graben-Neudorf

Michaela Anderer Redakteurin und Musik-Fan

g Verteilun

Der Tagessieger gewinnt, gesponsert von GMW Personaldienstleistungen, zwei Karten für Winterpausen-Beste das kommende Heimspiel. Am Bisher führen „mobydick“ mit Ende der Saison kann der Sieger 133 Punkten, „roland“ mit 129 ein Essen mit einem KSC-Spieler Punkten und „Alex10“ mit 128 gewinnen – bei mehreren ErstPunkten die Bestenliste unter platzierten entscheidet das Los. den Tippern an. Aber auch jeder Wird ein Boulevard Baden-Mitandere Tipper hat die Chance arbeiter Tagessieger, verlosen wir sich nach oben zu tippen. die Karten unter den „schlechtesten“ Tippern! So können auch Anmelden Sie mittippen: und mittippen Zeigen Sie unter www.boulevard-baden.de, wie gut Ihr Fuß- Wer mitmachen möchte, kann ballsachverstand ist und messen einfach auf www.boulevardSie sich mit den anderen Tippern baden.de auf die Tippspielseite im Boulevard Baden-Tippspiel. gehen, sich anmelden und die Alle registrierten Boulevard Ba- Ergebnisse der kommenden Parden-Leser können bis fünf Minu- tien tippen.

Karlsruhe (mia). Nach einer durchwachsenen Saison in 2011 mit fünf Siegen und zehn Niederlagen hat die BG Karlsruhe das Basketballspiel gegen die webmöbel baskets aus Paderborn mit 87:79 (43:36) gewonnen. Damit überwintern die Karlsruher Basketballer mit zehn Punkten auf Platz 14 der Pro A-Liga-Tabelle. Nach der Weihnachtspause absolviert die BG Karlsruhe am Sonntag, 8. Januar, um 16.30 Uhr auswärts gegen die Gloria Giants Düsseldorf.

Silvesterlauf. Um 14 Uhr findet am heutigen Silvestertag die 24. Auflage des Forchheimer Silvesterlaufs statt. Den Startschuss des zehn Kilometer langen Rundlaufkurses gibt Rheinstettens Oberbürgermeister Sebastian Schrempp auf der Karlsruher Straße.

.de

BB-KickTipp-Gewinner

FOTO I BB

Hochkarätig besetzt

Fußball-DFB-Pokal, Viertelfinale. Die Viertelfinalauslosung des DFB-Pokal ergab folgende Partien, die am 7. und 8. Februar gespielt werden: 1899 Hoffenheim – SpVgg Greuther Fürth Hertha BSC – Borussia Mönchengladbach VfB Stuttgart – Bayern München Holstein Kiel – Borussia Dortmund


Wir wünschen Ihnen einen guten Start in das Jahr 2012 Steffen Lüderwald

Daniela Maier

Pia Embach

Chantal Knaus

Mirco Demuth

Geschäftsführer

Team Verlag Sekretariat Geschäftsleitung

Team Verlag Marketingleitung / Personal

Team Verlag Auszubildende

Team Verlag Auszubildender

Larissa Stutz

Angelika Manz

Mechthild Meyer

Cornelis-Rik Wotke

Anita Semmler

Team Verlag DH-Studentin

Team Sonderpublikationen Leitung

Team Sonderpublikationen Assistentin

Gesamtverkaufsleiter

Team Verkauf Assistentin

Sabine Marona

Erika Baumgärtner

Matthias Brieger

Claudia Kästner

Tanja Pferrer

Team Verkauf Medienberaterin (BVDA)

Team Verkauf Medienberaterin (BVDA)

Team Verkauf Medienberater (IHK/BVDA)

Team Verkauf Medienberaterin (IHK/BVDA)

Team Verkauf Medienberaterin

Ronald Hentschel

Britta Gottberg

Tanja Rastätter

Michael Müller

Michaela Anderer

Team Verkauf Medienberater

Team Verkauf Medienberaterin

Team Redaktion Leitung

Team Redaktion Redakteur

Team Redaktion Redakteurin

Birgit Fritz

Pascal Schütt

Mario Narcisi

Marion Kary

Sven Reinhardt

Team Redaktion Redakteurin

Team Redaktion Volontär

Team Produktion Leitung

Team Produktion Blattplanung

Team Produktion Blattplanung

Gaetano Cappuccio

Stephan Kallauch

Miriam Haberkern

Sylke Bühler

Sandra Pregler

Team Produktion Betreuung Kleinanzeigenmarkt

Team Vertrieb Leitung

Team Vertrieb Vertriebsassistentin/Ausbilderin

Team Vertrieb Qualitätsmanagement

Team Vertrieb Sachbearbeiterin

828458


GESCHÄFTSWELT I 11

BOULEVARD BADEN I Anzeigensonderveröffentlichung I 31. Dezember 2011 I Nr. 1, 14. Jahrgang

EnBW verkauft Beteiligungen

Weinkontor im Erbprinz

FOTO I ERBPRINZ

Karlsruhe (bb). Die EnBW trennt sich von ihren Minderheitsbeteiligungen in Polen und veräußert diese an die Electricité de France (EDF). Nach der vor wenigen Tagen unterzeichneten Vereinbarung erwirbt die EDF die von EnBW gehaltenen Anteile von 32,45 Prozent an einem polnischen Kohlekraftwerk sowie von 15,59 Prozent an einem Heizkraftwerk. Der Wert der vereinbarten Transaktion beträgt rund 301 Millionen Euro. Damit setzt die EnBW ihr Ziel, sich von strategisch nicht mehr relevanten Geschäftsaktivitäten und Min-

derheitsbeteiligungen außerhalb ihrer ausländischen Zielmärkte zu trennen, konsequent um. „Wir wollen uns im Ausland auf wenige und ausgesuchte Zielmärkte konzentrieren. Mit dem Verkauf kommen wir diesem strategischen Ziel einen weiteren Schritt näher. Damit stärken wir unsere Finanzkraft und eröffnen uns wichtige finanzielle Freiräume, um noch mehr in die Energiewende und damit in die Zukunft der EnBW investieren zu können“, sagt Hans-Peter Villis, Vorstandsvorsitzender der EnBW.

84 Jahre Eisen-König

den Weinen bietet das Weinkontor ausgewählte Geschenkideen rund um das Thema Wein. „Für das erste Halbjahr sind monatliche Weinproben angesetzt, das Highlight wird sicherlich die Küchenparty am Samstag, 4. Februar, bei der vorab die Winzer des Weinkontor zu einer Weinprobe in den Erbprinz einladen“, sagt Zepf. Weitere Infos auch unter www.erbprinz-weinkontor.de.

FOTO I HENTSCHEL

den Gästen, Weinfreunden und Genießern einen weiteren Mehrwert bieten soll. 24 der besten badischen Winzer haben im „Erbprinz Weinkontor“ die Möglichkeit, circa fünf Weine ihres Weingutes anzubieten. „Mit dem Angebot an ausschließlich badischen Spitzenweinen möchten wir uns in der Region abheben“, so ErbprinzInhaber Bernhard Zepf. Neben

Zu wenig erneuerbare Wärme Bäume statt Berlin (bb). Im Jahr 2010 wurden in Deutschland insgesamt 3,6 Milliarden Euro in die erneuerbare Wärmesparte investiert. Davon flossen 3,4 Milliarden Euro in die Produktion und Errichtung neuer Anlagen, während 215 Millionen Euro in den Ausbau der Fertigungskapazitäten investiert wurden. Zur gleichen Zeit wurden 26,8 Milliarden Euro in Anlagen zur Stromerzeugung sowie insgesamt 3,8 Milliarden Euro in die entsprechenden Fertigungskapazitäten gesteckt. Zu diesem Ergebnis kommen die Forschungsinstitute EuPD

Research, DCTI und WuppertalInstitut in einer Studie im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien. „Das schwache Ergebnis zeigt deutlich, wie schwierig die Lage derzeit auf dem Wärmemarkt ist“, sagt Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien. „Die Förderpolitik im Wärmesektor war in der Vergangenheit wenig verlässlich. Das führte dazu, dass viele Verbraucher und Unternehmen abwarten und Investitionen hinauszögern. Das gefährdet die politischen Ziele.“

Karlsruhe (bb). Eisen-König ist in den Sparten Haushaltswaren, Eisenwaren und ähnliches das älteste Unternehmen im Großraum Karlsruhe. Der Inhaber Heinz Kiefer blickt auf nahezu 62 Berufsjahre zurück, davon 51 Jahre als Inhaber des Unternehmens. An seiner Seite steht Ehefrau Rosi, mit der er auf fast 48 glückliche Ehejahre zurückblicken kann. Die drei Kinder mit ihren Familien sind 1 200 Kilometer weit von ihrem Geburtsort Karlsruhe entfernt, vom hohen Norden bis ins benachbarte Ausland, dort haben sie ihre neue Heimat gefunden. Sie sind der Rückhalt für das Ehe-

Handbücher Weingarten (bb). 400 Bäume hat die PTV AG in Weingarten zur Unterstützung der Aufforstung des Distrikts Höhenforst gepflanzt. Hintergrund der Aktion: Zu jeder Version der Verkehrsplanungssoftware „Vision“ erhielten Kunden bislang ein 800 Seiten starkes, gedrucktes Handbuch. Für jeden Kunden, der sich das Handbuch nun digital zur Verfügung stellen ließ, pflanzte die Firma ein Bäumchen.

Stellvertretender Bundesvorsitzender aus Ettlingen. Auf der Delegiertenkonferenz der Bundesvereinigung Liberaler Mittelstand (BLM) wurde der 50-jährige Roman Link zum Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. „Die Liberale Initiative Mittelstand (LIM) muss künftig verstärkt als Marke platziert werden“, appellierte der gelernte Marketingexperte in seiner Vorstellungsrede an die Delegierten. „Ich möchte die Kompetenzen und Kapazitäten rund um Werbung und PR zusammenführen und deren Aktivitäten koordinieren“. Sein Ziel ist es, die Erfolge des Mittelstandes künftig noch intensiver und konsequenter darzustellen. Die parteipolitisch unabhängige BLM fühlt sich dem liberalen Gedankengut verpflichtet. Ihr gehören mittelständische Unternehmer, Handwerker, Selbstständige und Freiberufler sowie leitende Angestellte aus verschiedenen Bereichen an. Sie wirkt als Rat- und Ideengeber des Mittelstandes in Kommunen und Bundesländern, in der Bundeshauptstadt und sogar auf europäischer Ebene. Weitere Infos gibt es unter www.liberaler-mittelstand.de. Aufträge im Bauhauptgewerbe gesunken. Wie das Statistische Bundesamt im Dezember mitgeteilt hat, sind im Oktober die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum Oktober 2010 preisbereinigt um sechs Prozent gesunken. Dabei nahm die Baunachfrage im Hochbau um 4,9 Prozent zu, im Tiefbau dagegen um 17 Prozent ab. In den ersten zehn Monaten 2011 stiegen die Auftragseingänge des Bauhauptgewerbes preisbereinigt um 2,9 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Ende Oktober waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 747 000 Personen tätig; das waren etwa 15 000 Personen mehr als ein Jahr zuvor (plus zwei Prozent).

Von links nach rechts: Christoph Hoemer, Gastgeber und Sommelier im Weinkontor, Joachim Heger vom Weingut Heger, Sommeliere Natalie Lumpp und Bernhard Zepf, Inhaber des Hotels Erbprinz. Ettlingen (bb). Das Hotel Erbprinz steht seit jeher für private Gastlichkeit und kulinarische Genüsse. Erst im vergangenen Jahr wurde der Erbprinz umfassend renoviert und erweitert. Am 24. Oktober wurde im Hotel das „Erbprinz Weinkontor“ eröffnet. Angeschlossen an die Weinstube Sibylla, mit badisch-regionaler Küche, bietet das Weinkontor eine optimale Verknüpfung, die

KURZ & BÜNDIG

paar Kiefer. Immer wieder finden Besuche mit den Ehepartnern und den sieben Enkelkindern in Knielingen statt. Heinz Kiefer ist trotz seines Alters von über 75 Jahren noch ein umtriebiger Unternehmer, der die Meinung vertritt, Arbeit hält jung. Er konnte schon so manche schwere Krankheit aufgrund seiner soliden Lebensweise wegstecken. Informationen gibt es unter Telefon 0160 385 26 69 beziehungsweise 0151 22 72 05 07. EisenKönig wünscht seinen Kunden ein gutes und gesundes neues Jahr.

Importpreise im November gestiegen. Der Einfuhrpreisindex lag im November um sechs Prozent und im Oktober 6,8 Prozent über dem Vorjahresmonat.Wie das Statistische Bundesamt Destatis mitteilt, war importierte Energie im November 2011 im Vergleich zu November 2010 um 25,6 Prozent und importiertes Rohöl um 29,1 Prozent teurer. Für Mineralölerzeugnisse musste binnen Jahresfrist 24,2 Prozent, für Erdgaspreise 25,2 Prozent mehr bezahlt werden. Der Einfuhrpreisindex ohne Erdöl und Mineralölerzeugnisse lag im November 2011 um 3,2 Prozent über dem Stand von November 2010 und um 0,1 Prozent über dem Stand vom Oktober 2011. Im Bereich der Metalle und ihrer Rohstoffe war Eisenerz um 18,6 Prozent teurer und gegenüber Oktober 2011 lag der Preis um 0,6 Prozent höher. Nicht-Eisen-Metallerze waren um 4,2 Prozent billiger als im November 2010. Die Importpreise für Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen lagen im November 2011 um 1,3 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren Nicht-Eisen-Metalle und deren Halbzeug im November 2011 um 0,4 Prozent, Rohaluminium um 4,6 Prozent teurer und Rohkupferpreise um 5,5 Prozent preiswerter, verteuerte sich aber um 3,3 Prozent gegenüber Oktober 2011. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg im November 2011 der Düngemittelpreis um 20,1 Prozent, Kunststoffe in Primärformen um 5,1 Prozent an. Im Nahrungsmittelsektor lag der Einfuhrpreisindex für Rohkaffee um 17,2 Prozent über dem Preis im Vorjahresmonat und 3,1 Prozent über dem des Vorjahresmonats im Oktober. Für Schweinefleisch lag er um 9,8 Prozent und für Rindfleisch um 8,6 Prozent höher als im November 2010. Im Vergleich zum November 2010 waren die Preise für importierte Milch und Milcherzeugnisse im November 2011 um 6,6 Prozent, für Getreide um 3,9 Prozent und für Geflügelfleisch um 16,7 Prozent höher. Der Ausfuhrpreisindex lag im November 2011 um 2,9 Prozent, im Oktober 2011 um 3,0 Prozent und im September um 2,9 Prozent höher als im Vorjahresmonat.

?83.AJ3 $-?M-E C IfPbMI gTQ dZ <M] cVZ *8Re8\ dlVd ’K4E4Q &4EOK4OQCEE<G

F<;CKA4NF4 9HOF<QC9O +ECT<GIE %<OC9AQOK>E<@< !N<F<

6TKPbeAR@ <AM 1AMkeRIAR MR (8P] eR@ 18=KAR? ke=OA\F\AM? Hl 08]bMPPAR 450> % H?HS

+%%

2’!( 14KH-R8 #ND5EQRG@OO4E8< *7

V?Gl IA]W8\bE

(#%

*%%

$EHN4;CU FCQ #CO<G7

&,%%

!ME/98393?23 (66?M?8FP3;J3?0 &A?J-8 .;F )->FJ-8 4DQQ *9E : LQDQQ *9E

.8K\eRI]A\I9RkeRI]QMbbAP ke\ b9IPM=KAR -8IRA]MeQL 5A\]T\IeRI? cll QI -8IRA]MeQ W\T !AebAP? QMb /\8RIARIA]=KQ8=O? Hl 2bf=O 450> % V^?Gl

&6. #ND5EQRG@OQ<<7

,AVOCH@<E .A4FKHH

6TKPbeAR@A\ 3AA <AM $\O9PbeRI]O\8ROKAMbAR? dl &MPbA\<AebAP 450> % c?GG

7e\ (88\L eR@ +U\WA\WFPAIA <AM AQWFMR@PM=KA\ eR@ ke PPA\IMAR RAMIAR@A\ (8eb eR@ .Ae\T@A\QMbM]? Aib\8 QMP@? dGl QP 450> % Vl?_l

&%%

H?cV IA]W8\bE

2<E<;4 !4E<G;RE4 48V9N<F< 0FPAIb eR@ ]=Kfbkb hM\O]8Q gT\ 6eR@]AMR MQ 6MR@APL <A\AM=K? QMb hA\bgTPPAQ -8R@APUP? ^G QP 450> % G?dG

*%%

d?Gl IA]W8\bE

$Rb]W\M=Kb % VG?S_ W\T Vll I : \kRAMQMbbAPZ e] IA]AbkPM=KAR ’\fR@AR OAMR ObMTR]L "TeWTR QUIPM=KZ

CHE<9QN4 )4@G<OCRF "CN<9Q ,<EE<QO

$Rb]W\M=Kb % dV?SB W\T ,MbA\ : \kRAMQMbbAPZ e] IA]AbkPM=KAR ’\fR@AR OAMR ObMTR]L"TeWTR QUIPM=KZ

&*%%

V?G_ IA]W8\bE

’%%

c?GV IA]W8\bE RhAR@eRI]IA<MAbA> &MA<A\K8FbA $\O9PbeRI]O\8ROKAMbAR? <AM @ARAR AMRA 2=KhMbkOe\ A\hfR]=Kb M]bZ 7e 1M]MOAR eR@ .A<ARL hM\OeRIAR PA]AR 2MA @MA 08=OeRI]<AMP8IA eR@ F\8IAR 2MA )K\AR \kb T@A\ WTbKAOA\Z : \kRAMQMbbAPZ e] IA]AbkPM=KAR ’\fR@AR OAMR ObMTR]L"TeWTR QUIPM=KZ

#R9<NCG #FK>CG;EC9A< &4RQ K&? &4G;9N<F<

#R9<NCG /NH9D<G< &4RQ ?L 0N<4 %<OC9AQO9N<F<

!AM ]W\U@AR? \M]]MIAR (9R@AR? 8ObMgMA\b @MA R8bf\PM=KAR <hAK\O\9FbA @A\ (8eb? \AIARA\MA\b eR@ WFPAIb @MA (9R@A IP8bb eR@ IA]=KQAM@MI? ^G QP

(8ebIP9bbAR@A ’A]M=Kb]=\AQA Ff\ @AR 38I? WFPAIb MRbAR]Mg eR@ k8\b? QMb R8bf\PM=KA\? FAe=KbMIOAMb]<MR@AR@A\ 4\A8 eR@ ,8=b8b? Gl QP

*’%

V?d_ IA]W8\bE

$Rb]W\M=Kb % G?cd W\T Vll QP

#e\P8=KA\ PPAA VVV [ ^_Vc^ +8\P]\eKA 3APZ l^ dVZS_ VlBLl [ &8i l^ dVZS_ VlBLdl O8\P]\eKA;8WTbKAOALFeA\]LPA<ARZ@A hhhZ8WTbKAOALFeA\]LPA<ARZ@A‘O8\P]\eKA

c?^V IA]W8\bE

$Rb]W\M=Kb % Vd?SB W\T Vll QP

2=Kfbkb gT\ $M]ARQ8RIAP? 8ObMgMA\b @MA !Peb<MP@eRI? 5Mb8PMb9b eR@ 28eA\]bTFFgA\]T\IeRI? 8POTKTPF\AM? Gll QP 450> % VG?cl

CAJ93<3 ;> E3-=1:

#MA KAMP]8QAR #9QWFA <AF\AMAR @MA gA\]bTWFbA .8]A? PU]AR @AR (e]bAR? A\PAM=KbA\R @8] bQAR eR@ A\QUIL PM=KAR AMRAR eRIA]bU\bAR .8=Kb]=KP8F? dG I 450> % _?HS

&f\ b\T=OARA eR@ AQWFMR@PM=KA (8eb? QMb bT]O8RM]=KAQ /PMgARUP? KT=KhA\bMIAQ gT=8@TL? 6AMkAROAMQL eR@ -8R@APUP? kMAKb ]=KRAPP AMR eR@ FAbbAb RM=Kb? (8ebgA\L b\9IPM=KOAMb @A\Q8bTPTIM]=K A\hMA]AR? Gl QP 450> % Vl?dl

&#%%

ObMTR]L W\AM]E

$Rb]W\M=Kb % G?lG W\T Vll QP

)<NC;HE &4ECQHOCO 34AGB 6 3RG@<G@<E

,<9QHN4E NROQD4N4F<EE<G 6TKPbeAR@ <AM (e]bAR\AMk eR@ (AM]A\OAMb? 8e=K ke=OA\F\AM? _l I T@A\ ^G I 450> % V?HS

*#%

IA]W8\bE

$

$Rb]W\M=Kb % H?_G W\T Vll QP

)<NC;HE &4ECQHOCO )RG;OKSERG@

T=G< &V;N4G9< +KQCF4E<

2=Kfbkb hM\O]8Q gT\ -eR@IA\e=K? QMb cLF8=KL6M\OQA=K8RM]Qe] IAIAR IA\e=K]8ObMgA !8ObA\MAR 8eF @A\ 7eRIA eR@ MQ IA]8QbAR -eR@\8eQ? TKRA POTKTP? Hll QP 450> % ^?HG

,AM=KbA T@A\ \AM=KK8PbMIA &Ae=KbMIOAMb]WFPAIA Ff\ AQWFMR@PM=KA? RT\Q8PA eR@ -M]=KK8eb T@A\ b\T=OARA <M] ]AK\ b\T=OARA (8eb? @MA eRbA\ &Ae=KbMIOAMb]Q8RIAP PAM@Ab? NA Hl QP 450> % VB?Gl

"%%

V?H_ IA]W8\bE

$

$Rb]W\M=Kb % VH?SB W\T ,MbA\

2<4 #%&%88)

862317

2

2<4 #%&%88)

!1;310

:

2<4 #%&%88)

!1;310

9

2<4 #%&%88)

,!%

l?_l IA]W8\bE

$Rb]W\M=Kb % V?HB <khZ % V?VS W\T Vll I

4OC94 1CQ4E

&*%%

H?GV IA]W8\bE

$Rb]W\M=Kb % cH?SB W\T Vll QP

!1;310

$Rb]W\M=Kb % c?dl W\T Vll QP

!AO9QWFb @MA 4\]8=KAR gTR -eR@IA\e=K? ke\ b9IPM=KAR 1AMRMIeRI @A\ 79KRA eR@ @A\ 7eRIA? Ff\ AMR ]M=KA\A] eR@ F\M]=KA] ’AFfKP? ^G QP 450> % H?VG l?__

ObMTR]L W\AM]E

$Rb]W\M=Kb % dS?SB W\T Vll QP

d?_V IA]W8\bE

!8]M]=KA 5Mb8P]bTFFA Ff\ AMRAR 8e]IAIPM=KARAR 29e\AL !8]ARL(8e]K8Pb? dll I 450> % B?SG

"%%

d?S_ IA]W8\bE

$Rb]W\M=Kb % c?ll W\T Vll I

!1;310

+

.C< <NA4EQ<G FCQ 1HNE4@< ;<O !HRKHGO JXL -484QQ 4R> J NQCD<E ’AN<N 24AE 4RO ;<F .<E8OQ8<;C<GRG@OB.HNQCF<GQM RO@<GHFF<G 48@<8CE;<Q< DQCHGO4NQCD<E: NWG<CFCQQ<E RG; )<;CWCGKNH;RDQ<M

.C< <NA4EQ<G FCQ 1HNE4@< ;<O !HRKHGO JXL -484QQ 4R> J NQCD<E ’AN<N 24AE 4RO ;<F .<E8OQ8<;C<GRG@OB.HNQCF<GQM RO@<GHFF<G 48@<8CE;<Q< DQCHGO4NQCD<E: NWG<CFCQQ<E RG; )<;CWCGKNH;RDQ<M

.C< <NA4EQ<G FCQ 1HNE4@< ;<O !HRKHGO JXL -484QQ 4R> J NQCD<E ’AN<N 24AE 4RO ;<F .<E8OQ8<;C<GRG@OB.HNQCF<GQM RO@<GHFF<G 48@<8CE;<Q< DQCHGO4NQCD<E: NWG<CFCQQ<E RG; )<;CWCGKNH;RDQ<M

.C< <NA4EQ<G FCQ 1HNE4@< ;<O !HRKHGO JXL -484QQ 4R> J NQCD<E ’AN<N 24AE 4RO ;<F .<E8OQ8<;C<GRG@OB.HNQCF<GQM RO@<GHFF<G 48@<8CE;<Q< DQCHGO4NQCD<E: NWG<CFCQQ<E RG; )<;CWCGKNH;RDQ<M

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;’,)

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;’,)

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;’,)

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;’,)

QLDQBD .;F QGDQBDLQBL

Q@DQBD .;F B7DQBDLQBL

BHDQBD .;F LBDQBDLQBL

LKDQBD .;F KBDQBDLQBL

"3FM?23F %A/9O3E8?N83? ’\TJA hMA OPAMRA +U=KA F\AeAR ]M=K f<A\ @MA]A] bTPPA ’A]=KARO]Ab? <A]bAKAR@ 8e] AMRAQ (TPkOT=KPUFFAP eR@ AMRAQ !AebAP ’AQf]A<\fKAZ

/8.106!1;310

2MA <AOTQQAR A] I8Rk AMRF8=K I\8bM]? hARR 2MA @AR "TeWTR 8e]]=KRAM@AR? <AM eR] gT\<AMOTQQAR eR@ AMRA] @A\ KMA\ 8<IA<MP@AbAR 0\T@eObA O8eFARZ ,;E 6E3M3? M?F -M6 #9E3? 3FM/95 ’ME FA=-?83 +AEE-J E3;/9J5 450 D 4RgA\<MR@PM=KA 0\AM]AQWFAKPeRI @A] (A\]bAPPA\] ‘ 0 D WTbKAOAR8<I8<AW\AM] C 0\AM]? @AR @A\ WK8\Q8kAebM]=KA 4RbA\RAKQA\ @AR WTbKAOAR ke\ <\A=KReRI IAIARf<A\ @AR IA]AbkPM=KAR +\8ROARO8]]AR gT\]=KP9IbZ 6M\ <A\A=KRAR @8KA\ ARb]W\A=KAR@ hARMIA\? 8P] @AR +\8ROARO8]]AR <AM $\]b8bbeRI MR 1A=KReRI IA]bAPPb hM\@ X2b8R@ lGZVdZdlVVY [ RIA<Tb IfPbMI gTQ ldZlVZ L cVZlVZdlVd [ <I8<A Re\ MR K8e]K8Pb]f<PM=KAR -ARIAR? ]TP8RIA 5T\\8b \AM=KbE [ ObMTR]L"TeWTR] IAPbAR RM=Kb MR 5A\<MR@eRI QMb 8R@A\AR !TRe]]j]bAQARZ [ &f\ #\e=OFAKPA\ f<A\RAKQAR hM\ OAMRA (8FbeRIE [ R@A\eRIAR gT\<AK8PbARE


12 I AUS DER REGION

BOULEVARD BADEN I 31. Dezember 2011 I Nr. 1, 14. Jahrgang

I Ihr Medienberater (IHK/BVDA)

TURMBERGBAHN FÄHRT AN SILVESTER UND NEUJAHR LÄNGER

Matthias Brieger

Am Samstag, 31. Dezember (Silvester) werden außerhalb der üblichen Betriebszeiten Fahrten der Turmbergbahn von 22 bis 1 Uhr am Neujahrsmorgen angeboten. Bei Bedarf werden auch noch nach 1 Uhr einzelne zusätzliche Fahrten durchgeführt.

für das Gebiet: KA-Innenstadt Schwerpunkt: BB-Magazine Telefon 07 21 / 93 38 02 - 25, Fax - 99 25 Mobil 01 51 / 16 23 31 10 E-Mail mbrieger@roeser-presse.de

» Die TOTAL LOKAL Suchmaschine unter: www.boulevard-baden.de/lokales/ 810354

I Die positiven und negativen Höhepunkte des Jahres 2011

KURZ & BÜNDIG

Karlsruhe (dam). Mit buntem Knallen und lautem Krachen endet das Jahr 2011. Im Kreis von Verwandten oder Freunden lässt man den letzten Abend des alten Jahres ausklingen. Und natürlich mit vielen guten Wünschen dafür, dass 2012 erfolgreich verläuft. Doch wie sah es mit dem Glück im vergangenen Jahr aus? Boulevard Baden hat mit Karlsruher Passanten eine kurze Reise in die jüngste Vergangenheit unternommen und sie gefragt, welche persönlichen Momente sie 2011 bewegt haben, woran sie sich gerne erinnern und was eher unangenehm war. Geprägt von Krankheiten und Liebespech haben nicht alle die zwölf Monate als angenehm empfunden und hoffen auf Besserung im neuen Jahr.

FOTO I DANIELA MÜLLER

FOTO I DANIELA MÜLLER

FOTO I DANIELA MÜLLER

FOTO I DANIELA MÜLLER

Vom Blick in die jüngste Vergangenheit

Samuel Machat, 17, USA: Im diesem Jahr konnte ich endlich einen Traum verwirklichen: für drei Monate nach Deutschland kommen. Ich studiere Deutsch in den USA und finde die Erfahrung hier sehr toll, die Sprache und die Architektur sind einfach faszinierend. Meine Familie und ein paar Freunde machen mit mir hier Urlaub, der noch bis Ende Januar andauert. Zudem haben meine Eltern ein neues Haus in Amerika gekauft, das ist größer als das vorige.

Tristan Hertwig, 20, Durlach: Es war toll, dass ich endlich anfangen konnte, Musik zu studieren. Das Studentenleben an sich gefällt mir, ich habe endlich mehr Freiheiten – genau so, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich bin endlich da, wo ich sein wollte. Der Anfang des Jahres war nicht so schön, weil ich da noch meinen Zivildienst ableisten musste, es einfach zu viele Vorgesetzte und zu viele Pflichten gab. Am Negativsten dieses Jahr war aber, dass meine Freundin Schluss gemacht hat.

Verena Potgeter, 33, Karlsruhe: Die Geburt meines Sohnes war der schönste Moment im vergangenen Jahr. Seither ist mein Leben zwar turbulenter und anstrengender geworden, aber auch total schön. Alle meine Höhepunkte sind mit ihm verbunden. Aber ich vermisse meine Schüler seither sehr. Toll war noch, dass mein Patenkind erste Sprechversuche unternimmt, trotz Behinderung. Er war oft im Krankenhaus und musste starke Medikamente nehmen, das hat uns lange Sorgen gemacht.

Julia Braun, 21, Karlsruhe: Dieses Jahr gab es bei mir nicht so viele positive Momente, ich hatte viel Stress an der Universität. Mit dem Liebesglück hat es irgendwie auch nicht wirklich geklappt. Ich hoffe, dass das 2012 besser funktioniert, ich bin zuversichtlich. Der dreiwöchige Kanada-Urlaub mit meinen Eltern bei Verwandten hat mir aber sehr gut gefallen. Die haben wir, seit sie ausgewandert sind, nicht oft gesehen. Mein Geburtstag mit allen meinen Freunden war auch toll.

Steffen Herrmann, 31, UbstadtWeiher: Am besten im Jahr 2011 war, dass ich an Sozialprojekten mitgewirkt habe. Ich stehe Hilfsbedürftigen gerne zur Seite, das gibt mir ein gutes Gefühl. Außerdem habe ich viele Wochenendtrips in andere Städte mit Kollegen gemacht – das war sehr interessant. So habe ich Bremen, Hamburg und Köln gesehen. In Köln waren wir im Schokoladenmuseum und bekamen eine Führung durch die RTL-Sendezentrale.

Sammelplätze für Weihnachtsbäume. Wie in den vergangenen Jahren richtet das Amt für Abfallwirtschaft (AfA) wieder im ganzen Stadtgebiet Sammelplätze für ausgediente Weihnachtsbäume ein und macht die Plätze durch Hinweisschilder kenntlich. Die Christbäume können bis Montag, 9. Januar, an den folgenden Plätzen kostenlos abgelagert werden. Hagsfeld: Bauhof Brückenstraße; Zudem sammelt die Jugendfeuerwehr am Samstag, 7. Januar 2012, von 9 bis 16 Uhr die Christbäume ein. Innenstadt Ost: Grünfläche Alter Friedhof – Ecke Kapellenstraße, Lidellplatz Innenstadt West: Leopoldschule, Leopoldstraße 9 Nordstadt: Waldring/Knielinger Allee, Marylandschule, Rhode-Island-Allee (Grünfläche vor der Schule) Nordweststadt Binsenschlauch: Werner-von-Siemens-Schule, Kurt-Schumacher-Straße, August-Bebel-Straße Ecke Kußmaulstraße Rennbuckel: Rennbuckelschule, Bonner Straße 22 Oststadt: Tullaschule, Tullastraße 57 (Grünfläche vor der Schule), Gottesauer Platz Rintheim: Jagdstraße bei der Dreschhalle Rintheimer Feld: Heinrich-Köhler-Schule, Forststraße 4 Südstadt: Uhlandschule, Schützenstraße 35, Nebeniusschule, Treitschkestraße Südweststadt: Beiertheimer Allee (Platz hinter dem Konzerthaus), Welfenstraße (Grünfläche vor Beiertheimer Brücke), die Sammelstelle Südendschule entfällt Waldstadt: Parkplatz Bertha-von-Suttner-Straße/Albert-Schweitzer-Straße, beim Schulpavillon, verlängerte Tilsiter Straße, Kolberger Straße, zwischen Haus-Nummer 9 und Garagenhof (bei Streugutbehälter) Weststadt: Gutenbergschule, Nelkenstraße, Gelände bei der Einmündung Kriegsstraße/Wichernstraße beim Kiosk (Spielstraße) Das AfA bittet darum, Weihnachtsbäume nur auf den dafür ausgewiesenen Sammelstellen zu entsorgen. Aus Gründen des Umweltschutzes sollten Weihnachtsschmuck und eventuell zum Transport benötigte Plastiktüten entfernt werden, denn die Christbäume werden zu Kompost verarbeitet. Öffnungszeiten der Bäder. Am Silvestertag und an Neujahr bleiben das Karlsruher Vierordtbad, das Weiherhofbad, Adolf-Ehrmann-Bad Neureut, das Hallenbad Grötzingen und das Fächerbad geschlossen. Das Europabad hat an Silvester von 10 bis 16 Uhr, an Neujahr von 13 bis 21 Uhr geöffnet. An Dreikönig (6. Januar) hat das Europabad von 10 bis 23 Uhr, das Vierordtbad von 10 bis 23 Uhr, das Weiherhofbad von 9 bis 17 Uhr, das Adolf-Ehrmann-Bad Neureut von 10 bis 17 Uhr und das Fächerbad von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Das Hallenbad Grötzingen bleibt auch an Dreikönig geschlossen. Orgelkonzert in Durlach. Der langjährige Kantor der Stadtkirche Durlach, Hans Martin Corrinth, spielt am Freitag, 6. Januar, um 17 Uhr ein Orgelkonzert zum Epiphaniasfest. In der Stadtkirche Durlach erklingen Werke von Buxtehude, Bach und Reger sowie Improvisationen zu Epiphaniasliedern. Der Eintritt ist frei.

Karlsruhe-Neureut (bb/pas). Mit dem vierten von insgesamt sechs Stücken geht der Neureuter Theaterzyklus am 8. Januar um 19 Uhr in die nächste Runde. In „Der Seefahrer“, einem Stück des irischen Autors Conor McPherson, steht unter anderem Jürgen Prochnow auf der Bühne der Neureuter Badnerlandhalle. Das Stück handelt von einer seltsamen Männerrunde, die sich an

859652

Weihnachten zu einer Pokerrunde in einem heruntergekommenen Haus an der irischen Küste zusammenfindet. Bei jeder Menge Whiskey und Bier entwickelt sich langsam aber sicher eine Auseinandersetzung zwischen Sharky (Jürgen Prochnow) und dem mysteriösen Mr. Lockhart, die sich zu einem Kampf um Sharkys Seele ausweitet. Karten gibt es unter 0721 780 51 55.

FOTO I WWW.MARCSTERN.DE

„Der Seefahrer“ in Neureut Prominente früher und heute Karlsruhe/Rheinstetten (bb). Der gemeinnützige Verein „ABC4kids“ hat einen Bildband zu Gunsten des Vereins „BILD hilft – Ein Herz für Kinder“ produziert. Der Fotograf Marc Stern aus Rheinstetten hat zahlreiche Prominente und Persönlichkeiten wie Alfons Schuhbeck, Daniela Katzenberger, Sky du Mont (Foto) und Marcus Schenkenberg mit ihren Lieblingskinder-

bildern für den Charity-Bildband fotografiert. Jetzt ist der Bildband erschienen. Jeder Prominente hat ein Lieblingsbild aus seiner Kindheit/Jugend. Und zu jedem Bild gehört eine Geschichte. „ABC4kids“ produzierte das Lieblingskinderbild der Prominenten mit ihnen neu. Ziel war, das Originalbild so detailgenau wie möglich zu interpretieren und nachzustellen.

799932


AUS DER REGION I 13

BOULEVARD BADEN I 31. Dezember 2011 I Nr. 1, 14. Jahrgang

I Seit zehn Jahren bietet der Karlsruher Verkehrsverbund gemeinsam mit der Polizei für Fünftklässler ein Sicherheitstraining in Bus und Bahn an

Kultur der Kykladen

„Weil alle einen Sitzplatz wollen!“

Karlsruhe (bb). Wieder einmal steht eine der frühen Zivilisationen Griechenlands im Mittelpunkt einer großen Sonderausstellung des Badischen Landesmuseums Karlsruhe: „Kykladen. Lebenswelten einer frühgriechischen Kultur“ heißt die neue Sonderschau, die bis 22. April 2012 im Karlsruher Schloss zu sehen ist.

Region. Schon bevor Fahrer HansJürgen Janus die Bustüren öffnet, beginnt an der Haltestelle der Kampf um die besten Plätze. Es wird geschoben, geschubst und gedrängelt. Jeder will der Erste sein. Was im Rahmen des Sicherheitstrainings an der Realschule Neureut bewusst provoziert wurde, ist für Janus und seine Kollegen eine Alltagssituation.

Jeder will der Erste sein: Wenn sich die Bustüren öffnen, ist das Gedränge an den Haltestellen unter Schülern oft groß. ihr eigenes Verhalten vor Augen geführt. Außerdem wird der kürzlich vorgestellte Präventionsfilm „Gefahr am Gleis“ gezeigt. Haben bei der praktischen Übung schließlich alle ihren Platz gefunden, hakt Mültin nach. „Warum habt ihr denn gedrängelt?“, möchte er wissen. „Weil alle einen Sitzplatz wollen“, antworten die Kids. „Am besten ganz hinten!“ Das

Drängeln ist aber gefährlich, sagt der Verkehrsexperte und unterstreicht seine Worte durch einen Unfallbericht. „Nehmt euch einfach vor, ihr steigt als Letzter ein, das ist viel sicherer“, sagt Mültin – ein Vorschlag, der bei den Fünftklässlern auf wenig Gegenliebe stößt. „Na toll“, murmelt ein Mädchen mürrisch. Sichtlich Spaß haben die Schüler

FOTO I FRITZ

Ein Jahr auf Ettlinger Spurensuche

Bis Ende Dezember 2012 läuft die Ausstellung „Das lässt tief blicken... der Stadtgeschichte auf der Spur“. Ettlingen. Mitmachen ist seit dieser Woche im Museum Ettlingen angesagt. Besucher sollen sich auf die Spur der Stadtgeschichte begeben. I Von Birgit Fritz „Stadtgeschichtliche Forschung bedeutet Spurensuche und Quellforschung“, sagte Museumsleiterin Daniela Maier bei der Eröffnung der Ausstellung „Das lässt tief blicken... der Stadtgeschichte auf der Spur“. Ausstellungsstücke wie ein Krug aus der Bronzezeit (2 200 vor Christus), ein knapp 2 000 Jahre alter Weihestein für Merkur aus dem

zweiten Jahrhundert oder Gläser aus dem Mittelalter um das Jahr 1 500 zeigen die lange Vergangenheit der Region. Im Mittelpunkt sind nicht nur Ausstellungsstücke und Abbildungen, sondern verschiedenartige Quellen und Methoden, durch das sich Besucher – seien es Erwachsene oder Kinder – dem Thema Stadtgeschichte annähern können. Dabei ist die Ausstellung in verschiedene Bereiche unterteilt. Im ersten Teil lernt man, welche Funde man machen kann und in Ettlingen bereits gemacht wurden. Und was sie überhaupt verraten, beispiels-

weise ein Textilfragment Informationen über Herstellungstechniken von Textilien liefern kann. Oder Münzen auf den Zeitraum einer Besiedlung schließen lassen, im Falle von Ettlingen auf eine Besiedlung nicht vor dem ersten Jahrhundert. In einem zweiten Teil geht es um die Entschlüsselung von schriftlichen Quellen – vom römischen Weihestein bis zum Brief aus Urgroßmutters Zeiten. So konnte die Nachwelt erfahren, welche Götter verehrt wurden oder welche Ortsnamen Ettlingen in früheren Zeiten trug: wie Edinignom bei der ersten schriftlichen Erwähnung im Jahr 788 oder Etdiningen im Jahr 1245. In einem Aktionsraum können sich besonders Kinder austoben, nach „Müll“ der Vergangenheit suchen oder Scherben zusammensetzen. Der hintere Teil der Ausstellung beleuchtet die Kunst- und Bauforschung. Schwerpunkt hier ist das Forschungsobjekt Ettlinger Schloss, wo es viel zu entdecken gibt. Zudem kann man einiges über das Alltagsleben der früheren Menschen erfahren – abgeleitet von Knochen-, Glas- und Keramikfunden. Ein Jahr lang – bis 30. Dezember 2012 – kann man sich im Museum auf Spurensuche begeben.

dafür am Abschluss der Sicherheitsschulung. Eine Gefahrenbremsung steht auf dem Programm. Als Busfahrer Janus auf die Bremse trifft, fliegt der zuvor platzierte Schulranzen „Max“ in hohem Bogen durch den Bus. „Wie schnell war das denn jetzt?“, fragt Mültin die Schüler. „Mindestens 50 km/h“, schätzen sie. Richtig sind 25. Die Übung soll zeigen,

wie wichtig es ist, sich im Bus hinzusetzen oder gut festzuhalten. Doch bleibt von dem etwas anderen Unterricht überhaupt etwas hängen? „Nicht viel“, sagt HansJürgen Janus. „Der Effekt ist eher kurzfristig. Vor allem in der Gruppe sind die Verhaltenstipps ganz schnell wieder vergessen. Das macht es für Bus- und Bahnfahrer natürlich sehr schwierig.“

SPD will Kampfhundesteuer

Hysterie des Körpers

Karlsruhe (bb). Die Karlsruher SPD-Fraktion denkt über die Einführung einer so genannten Kampfhundesteuer in Karlsruhe nach. Deshalb hat sie eine Anfrage an die Stadtverwaltung gestellt. Immer wieder komme es zu lebensgefährlichen oder gar tödlichen Zwischenfällen, die durch Kampfhunde verursacht werden. Von der Stadtverwaltung will die SPD nun wissen, wie viele Kampfhunde es in Karlsruhe überhaupt gibt. FOTO I S-PROMOTION

Seit zehn Jahren übt der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) in Zusammenarbeit mit der Polizei regelmäßig mit Fünftklässlern das richtige Verhalten im Umgang mit Bus und Bahn. In einer Doppelstunde wird dem Nachwuchs zunächst theoretisches Wissen vermittelt, ehe der praktische Teil der Übung folgt. „Die Fünftklässler fahren oft zum ersten Mal alleine Bus oder Bahn und sind sehr unerfahren“, sagt Verkehrsplaner Peter Mültin. Daher sei es wichtig, präventiv tätig zu werden. Im theoretischen Teil bekommen die Zehn- bis Zwölfjährigen anhand realer Szenen, die 2006 am Bärenweg aufgezeichnet wurden,

FOTO I PASCAL SCHÜTT

I Von Pascal Schütt

Bekannt ist die Kultur der Kykladen vor allem durch die charakteristischen Idole aus Marmor, deren abstrakte Schönheit einige der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts inspirierte. Diese Figuren stehen jedoch für mehr – sie sind Zeugen einer hoch entwickelten Kultur, die den Beginn eines neuen Zeitalters markiert: der Bronzezeit. Anders als die bisherigen, eher kunsthistorisch ausgerichteten Ausstellungen wie insbesondere jene, die 1976 im Badischen Landesmuseum zu sehen war, rückt die neue Schau zum ersten Mal in diesem Umfang die Menschen und das Alltagsleben ins Blickfeld. In mehreren Themenbereichen gibt sie einen Überblick über die Kykladenkultur und ihre Zeit. Zahlreiche Originalobjekte aus ganz Europa so-

wie eigens angefertigte Modelle veranschaulichen die Lebenswelt auf den griechischen Inseln der frühen Bronzezeit. Durch die Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Altertumswissenschaften der Universität Heidelberg können dabei neueste Forschungsergebnisse präsentiert werden. Der Name „Kykladen“ geht auf das griechische Wort kyklos, Kreis, zurück, da die Inseln kreisförmig um Delos, die heilige Insel des Apollon, angeordnet sind. Wichtige Rohstoffe, wie verschiedene Gesteine, aber auch Erze zur Metallgewinnung, gehörten neben den Ressourcen des Meeres zum natürlichen Reichtum dieser Inseln in der Ägäis und lockten die ersten Siedler an. Neben den kunsthistorischen und archäologischen Aspekten ist schließlich auch die Entdeckungsgeschichte der Kykladenkultur sowie die Geschichte vom Sammeln von Kykladenobjekten Gegenstand der Ausstellung. Begleitet wird die Schau von einer Vortragsreihe sowie von einem Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, das Workshops, Werkstätten und zahlreiche Führungen einschließt.

Bhutan: Natur und Kultur Karlsruhe (bb). Der einzigartigen Natur und Kultur von Bhutan, dem „verborgenen Königreich“ im Himalaja widmet das Naturkundemuseum Karlsruhe eine große Sonderausstellung. Noch bis 20. Mai zeigt das Museum die Schau „Von Schmetterlingen und Donnerdrachen – Natur und Kultur in Bhutan“. Entdeckertische, Hörstationen, Streicheltiere, Spiel- und Malbereich und vieles mehr laden ein, selbst aktiv zu werden.

Wie kann man sich stets neu motivieren und unheimliche körperliche Qualen überstehen? Joey Kelly berichtet von der Eigenmotivation, seinen erlebten Grenzbereichen und dem mentalen Ehrgeiz. Karlsruhe-Neureut (bb). Am 10. Januar 2012 gastiert der ehemalige Sänger und heutige Extremsportler Joey Kelly mit seiner Show „Hysterie des Körpers – Wie schaffe ich mein Ziel?“ um 20 Uhr in der Badnerlandhalle. In den 1990ern feierte Kelly als Sänger mit der „Kelly Family“ große musikalische Erfolge. Als Ausgleich zum Job entdeckte Kelly schon damals den Ausdau-

ersport für sich und bestritt seine ersten Läufe. Mittlerweile hat er über 100 Marathons, Ultra-Marathons sowie über 100 Halbmarathons und Kurzdistanzläufe bestritten. Bis heute hält er mit acht Ironman-Triathlonen innerhalb eines Jahres den Rekord. Im September 2010 durchquerte Kelly in nicht einmal 18 Tagen Deutschland von Wilhelmshaven bis zur Zugspitze – und er-

nährte sich dabei ausschließlich von dem, was die Natur ihm gab. In seinem ersten Programm „Hysterie des Körpers“ lässt Kelly die Zuschauer mit amüsanten Anekdoten und vielen Bildern an seinen größten Abenteuern und sportlichen Erfolgen teilhaben. Karten für 28,85 Euro gibt es an bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.s-promotion.de.

Ob Sportvereine, Neuigkeiten aus Forschung und Studium oder Vereine aus dem kulturellen Bereich – alle Nachrichten finden bei uns einen geeigneten Platz.

www.boulevard-baden.de Weitere Infos unter wir-sind-dabei@roeser-presse.de oder unter 0721/933802-22


14 I AUTOMARKT

BOULEVARD BADEN I 31. Dezember 2011 I Nr. 1, 14. Jahrgang I Anzeigenannahme: 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer

I Ihr zuständiger Redakteur

AUTOTELEGRAMM

Michael Müller

Skoda gab dieser Tage den feierlichen Startschuss für den Bau des neuen Lean Centers in Mladá Boleslav, ein Trainingszentrum für Mitarbeiter des Unternehmens und Lieferanten aus aller Welt. Ein Schwerpunkt künftiger Trainings durch zertifizierte Trainer des VW-Konzerns ist die Optimierung beziehungsweise weitere Verschlankung der Betriebsabläufe in Produktion und Verwaltung.

Telefon 07 21 / 93 38 02 - 17 Telefax 07 21 / 93 38 02 - 23 Mobil 01 51 / 16 23 31 20 E-Mail: mmueller@roeser-presse.de

787920

I Autotest der Woche

AUTOSPLITTER

Peugeot Partner Tepee – Der Multifunktionär Saarbrücken (bb). Autokäufer lassen sich bei der Wahl ihres Typs offensichtlich zunehmend von Vernunft und praktischen Überlegungen leiten. Jedenfalls scheint es so, als werde der Kreis derer größer, die keinerlei Ehrgeiz packt, mit dem neuen Auto etwas Auffälliges anzuschaffen, das man dann stolz vorzeigt. Punkten sollen oft gewählte Gefährte zuerst mit dem Preis und vielseitiger Nützlichkeit.

Wenn Pkw-Maut, dann „Kilometer-Flatrate“. Die Diskussion um die Einführung einer Pkw-Maut in Deutschland reißt nicht ab. Wenn es dazu kommen sollte, ist die Mehrheit der Deutschen (52 Prozent) für eine pauschale Erhebung, zum Beispiel in Form einer Jahresvignette. Jeder Dritte (39 Prozent) würde eine kilometerabhängige Berechnung bevorzugen. Das ergab eine Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK im Auftrag der DA Direkt Versicherung.

für viel Licht im Innenraum. Auf den sesselartig gepolsterten Sitzen kann man es sich bequem machen. Der Innenraum eines Partner Tepee ist quasi übersät mit Möglichkeiten, Reiseutensilien unterzubringen. Man muss geradezu Sorge haben, irgendwo Verstautes wiederzufinden. Leicht zu übersehen auch die unauffällig links und rechts im Fußraum der Fondplätze versenkten Ablagen mit Deckel. Manchmal können gute Verstecke durchaus willkommen sein.

Beim Einsteigen der Fondpassagiere oder beim Beladen des Fahrzeugs werden die beiden Schiebetüren und die riesige Heckklappe als sehr angenehm empfunden. Eine niedrige Ladekante und die knapp 120 Zentimeter breite Ladeöffnung erleichtern das Verstauen von großem und schwerem Gepäck. Zahlreiche Details des Ausstattungskonzepts sprechen dafür, dass ein Tepee vielen Ansprüchen gerecht wird, die ein multifunktionales, freizeittaugliches Fahrzeug erfüllen soll.

HONDA

ANKAUF

KFZ-ZUBEHÖR

FOTO I S. RIEDEL/AUTO-REPORTER.NET

Seitdem Automobilhersteller auf Basis kleiner Transporter eine neue Fahrzeuggattung schufen, die sich im vielseitigen Autoalltag, insbesondere aber bei der Freizeitgestaltung überzeugend bewährt, ist auch beim Autokauf tatsächlich ein gewisser Trend hin zu solchen Fahrzeugen auffällig. Peugeots Partner Tepee gilt als ein typischer Vertreter automobiler Multifunktionäre. Den vom Kleintransporter Bipper abgeleiteten Tepee weist die Löwen-Werbung als „ökonomisches Multifunktionsauto für alle Fälle“ aus. Die robuste SUV-Optik des Tepee in der Ausstattung Outdoor, betont durch etwas mehr Bodenfreiheit, Dachreling und Nebelscheinwerfer, wirkt wie eine Einladung zu automobiler Abenteuerreise. Vor allem Fahrer und Beifahrer haben freien Ausblick auf das Umfeld, das vor ihnen liegt. Reichlich Glas sorgt

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, „Kleinanzeigen“. Viel Spaß b. Suchen u. Finden!

mit Winterreifen (1 Winter gefahren), Marke: Toyo-Snowprox , noch 5-6 mm, 205/65 R15, VHB 150.-. Dachträger Original für Mazda, 5 Winter benutzt, VHB 80.-, Tel. 0171/1912399

850540

840913

850546

VW weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, „Kleinanzeigen“. Viel Spaß b. Suchen u. Finden!

PKW, LKW BUSSE, TRAKTOREN, WOHNMOBILE, STAPLER, auch mit Motor- und Unfallschaden. Zustand egal! Zahle gut u. Bar, auch am Sonntag. Anruf lohnt sich! T. 07233/942748; Mobil: T. 0170/5285292 (Gewerblich)

Neu und ungebraucht für 50.Tel. 07249/913664 853035

MOTORRÄDER/MOPEDS

847852

vor 1985 zum Herrichten! Tel. 0178/6874104

850541

Zahle 50.- bis 150.- !!! Fa. Schmidt, Tel. 0172/6348230

MIT SCHLAGZEILEN EROBERT

859233

WOHNMOBILE/-WAGEN

841509

MAN LESER. MIT INFORMATION BEHÄLT MAN SIE.

NORTHCLIFFE

Sofort-Barankauf, auch Unfallfahrzeuge Auto-Ecke Schlindwein, KA-Hagsfeld, T. 0170/3121251 od. T. 0721/95782640

Tel. 0800/1860000 (gebührenfrei) FA 856810

812759

Bitte veröffentlichen Sie folgende Anzeige am Kfz-Zubehör

Motorräder/Mopeds

2. 3.

€ 4,50

4.

€ 5,50

5.

€ 6,50

6.

€ 7,50

7.

€ 8,50

8.

€ 9,50

Satzzeichen und Wortzwischenräume zählen als Buchstabe. Die erste Zeile wird fett gedruckt. Jedes weitere Wort in Fettdruck kostet € 1,- Aufpreis. mit Rahmen € 3,- Aufpreis grau hinterlegt € 5,- Aufpreis rot hinterlegt € 7,- Aufpreis blau hinterlegt € 7,- Aufpreis gelb hinterlegt € 7,- Aufpreis Privatanzeige mit Bild (max. 42 x 42 mm) € 10,- Aufpreis Chiffre-Zustellung € 6,- Chiffre-Abholung € 3,Mindestumfang 3 Zeilen. Preise inkl. MwSt. Die o.g. Preise gelten für private Kleinanzeigen. Für gewerbliche Fließtextanzeigen wenden Sie sich bitte an die unten genannte Hotline. BLZ

Institut

Röser Presse GmbH Fritz-Erler-Str. 23 76133 Karlsruhe www.boulevard-baden.de

Name, Vorname

Unsere kostenlose Hotline für private Kleinanzeigen 0800 9 33 80 20 Fax (07 21) 93 38 02 - 30 oder unter kleinanzeigen@boulevard-baden.de Anzeigenschluß ist Freitag, 12:00 Uhr

Straße

PLZ, Ort

Telefon

Datum, Unterschrift

Motor: 4-Zylinder Diesel Hubraum: 1560 ccm Leistung: 82 kW/112 PS Leergewicht: 1624 kg Zuladung: 441 kg 0-100 km/h: k. A. Höchstgeschwindigkeit: 173 km/h Verbrauch: 5,3 L/100 km kombiniert Co2-Emmision: 139 g/km kombiniert Grundpreis Euro: 23.150

VW knackt Fünf-Millionen-Grenze und stärkt die „Alte Welt“. Gute Nachrichten haben im VW-Konzern derzeit Konjunktur. Erst vor wenigen Tagen machte Europas größter Automobilbauer mit der Acht-Millionen-Marke von sich reden, die in diesem Jahr in greifbare Nähe gerückt sei. Bis Ende November hatten die Konzernmarken bereits 7,51 Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Jetzt legte VWs Vorstandschef Martin Winterkorn nach. „Wir werden in diesem Jahr erstmals mehr als fünf Millionen Volkswagen ausliefern und auch beim operativen Ergebnis ein neues Rekordniveau erreichen“, zitiert ihn die „Automobilwoche“ und bezieht sich auf eine vertrauliche Managementkonferenz in Dresden. Zudem kündigt der Konzernchef an, in den kommenden Jahren über 30 000 neue Arbeitsplätze schaffen zu wollen.

Vito ist „Van of the Year 2011“ 50 Prozent „unterbelichtet“ Region (bb). Der Mercedes-Benz Vito ist in Neuseeland mit dem Preis „New Zealand Company Vehicle Van of the Year 2011“ ausgezeichnet worden. Im starken Wettbewerberfeld erhielt der Vito die bestmögliche Bewertung in Sachen Sicherheit und konnte sich mittels eines neuen Fahrwerks und dem damit verbundenen Fahrkomfort von seinen Konkurrenten absetzen. Der Vito ist zudem der erste Transporter in Neuseeland, der zudem eine Fünf-Sterne-Beurteilung erhielt. Die „Van of the

Year“-Jury zeigte sich beeindruckt von Fahrkomfort, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit des Vito. So brachte die serienmäßige Ausstattung mit ESP und darin integriertem ABS sowie Fullsize-Front-Airbags dem Vito ein hervorragendes Ergebnis in der Rubrik Sicherheit. Die neuen Euro-5-Motoren senken den Kraftstoffverbrauch im Vergleich zum Vorgänger. Durch innermotorische Maßnahmen sowie dem serienmäßigen Partikelfilter wurde auch die Schadstoffemission deutlich reduziert.

Region (bb). Über 10 000 Autofahrer haben ihre Lichtanlagen im Oktober dieses Jahres in ADAC-Prüfzentren, mobilen Prüfstationen oder bei den Vertragssachverständigen des Klubs kostenlos testen lassen. Das Ergebnis: Bei über 50 Prozent der geprüften Autos war die Beleuchtung mangelhaft. Bei jedem dritten Fahrzeug waren die Scheinwerfer beim Abblendlicht falsch eingestellt; bei knapp 14 Prozent war die Einstellung zu hoch, fast 22 Prozent leuchteten zu sehr nach unten.

Erfreulich ist die geringe Quote von Autos mit Lichtdefekten, die sich bei den Tests ergab. Dass derzeit noch immer zu viele Fahrzeuge mit falsch eingestellten Scheinwerfern unterwegs sind, erklärt der Automobilklub mit kaputten oder schwergängigen Höhenverstellungen an Fahrzeugen und vielfach auch sogenannte No-Name-Lampen, bei denen durch unpräzise Fertigung die Scheinwerfereinstellung nach dem Lampentausch nicht mehr stimmt.

Wohnmobile/-wagen

1.

Konto-Nr.

TEEPE 1.6 HDI FAP

Focus Electric geht in den USA in Produktion. Im Ford-Werk Wayne im US-Bundesstaat Michigan ist die Produktion des rein batterie-elektrischen Ford Focus Electric angelaufen. Er ist Fords erster serienmäßiger Elektro-Pkw auf dem US-Markt. Das Deutschlanddebüt ist für Ende 2012 geplant. Alle für Europa vorgesehenen Einheiten werden im Werk Saarlouis gebaut; im Sommer 2012 soll die Produktion starten. Als Energiespeicher dient eine 23-kWh-Lithium-Ionen-Batterie, die an jeder haushaltsüblichen Steckdose in rund sechs Stunden geladen werden kann.

Rettungsgasse rettet Leben

Privater Automarkt Kfz-Verkauf

In Sachen Fahrkomfort erinnert eigentlich nichts an die Gene eines Lieferwagens. Der Partner Tepee präsentiert sich eher mit der Zweckmäßigkeit eines SUVs, das seine Vorwärtsbewegung eher gelassen angeht. Motorisch zur Sache ging’s beim Testwagen per 1.6-Liter-Turbodiesel mit 82 kW (112 PS) und maximal 240 Newtonmeter Drehmoment. 1,6 Tonnen Leergewicht verleiten nicht zum Sprinten, aber das Gefühl war dennoch immer an Bord, dass es eigentlich recht flott voranging.

Mehr Verkehrstote im Oktober. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, kamen im Oktober 380 Menschen auf deutschen Straßen ums Leben. Das sind 41 Personen oder 12,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor und fast genauso viele Todesopfer wie im Oktober 2009 (383 Personen). Die Zahl der Personen, die bei Unfällen schwer oder leicht verletzt wurden, nahm im Oktober 2011 gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,2 Prozent auf rund 36 500 zu.

E-Mail Die Haftung für Folgen aus den Insertionen liegt beim Unterzeichner. Der Verlag übernimmt keine Haftung bei Schreibfehlern.

Region (bb). Bei einem Stau auf mehrspurigen Straßen sind alle Autofahrer verpflichtet, die sogenannte Rettungsgasse frei zu machen. Daran erinnert jetzt der ADAC. Dabei – so heißt es in der entsprechenden Vorschrift der Straßenverkehrsordnung – ist die Rettungsgasse bei zwei Fahrstreifen in der Mitte zu bilden: Autos auf dem linken Fahrstreifen müssen also nach links ausweichen, die auf der rechten Spur an den rechten Fahrbahnrand.

FOTO I BOSCH/AUTO-REPORTER.NET

Honda-Vertragshändler Toyota-Vertragswerkstatt 76275 Ettlingen-Bruchhausen Im Katzentach 10 Telefon 07243/91050 www.hondamueller.de

Wechselkennzeichen. Ab Mitte des kommenden Jahres können Autofahrer kurzfristig abwechselnd zwei private Fahrzeuge mit einem gemeinsamen Kennzeichen nutzen. Dem gewerblichen Güter- und Personenverkehr steht diese Möglichkeit nicht zur Verfügung. Der Bundesrat folgte nun doch dem Dringlichkeitsantrag von Verkehrsminister Peter Ramsauer auf Einführung eines Wechselkennzeichens.

Der Autozulieferer Bosch baut in Karlsruhe sein Logistikzentrum aus.

D-A-CH bei Goodyear Dunlop

Bosch baut Standort Karlsruhe aus

Region (bb). Im Zuge der Weiterentwicklung der Unternehmensorganisation stärkt Goodyear Dunlop die Zusammenarbeit der Landesorganisationen in Europa und integriert ihre Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz in ein neu geschaffenes D-A-CH-Cluster. Die rechtlichen Gesellschaften der Goodyear-Dunlop-Organisationen in den einzelnen Ländern bleiben dabei unverändert erhalten.

Karlsruhe (bb). Um die Kapazität im Bereich Automotive Aftermarket zu erweitern, baut Bosch sein Logistikzentrum am Standort Karlsruhe aus und investiert bis 2018 insgesamt rund 100 Millionen Euro. Ziel ist es, Lagerkapazitäten zu erweitern sowie Lagertechnik und Materialfluss zu modernisieren. Zwischen 2013 und 2015 entstehen mehrere Erweiterungsbauten mit insgesamt rund 20 000

Quadratmeter Lagerfläche. Die Planung sieht vor, die Gesamtkapazität des Hochregallagers um 50 Prozent auf rund 160 000 Palettenplätze zu erweitern. Die neuen Lagerbereiche sollen ab 2014 in Betrieb genommen werden. Parallel starten die Modernisierungsmaßnahmen im bestehenden Logistikzentrum, deren Abschluss bis 2018 vollzogen sein soll. Der Geschäftsbereich Automotive Aftermarket mit mehr

als 10 000 Mitarbeitern in 140 Ländern ist der weltweit führende Anbieter von Kfz-Ersatzteilen, Diagnosesystemen, Werkstatttechnik und Serviceleistungen für Pkw- und Nutzfahrzeug-Werkstätten. Zudem lenkt der Geschäftsbereich die Werkstattkonzepte Bosch Car Service, die größte unabhängige Werkstattkette weltweit mit mehr als 15 000 Betrieben, und AutoCrew mit rund 500 Betrieben.


KLEINANZEIGEN I 15

BOULEVARD BADEN I 31. Dezember 2011 I Nr. 1, 14. Jahrgang I Anzeigenannahme: 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer

BAU/HANDWERK

SONSTIGES gerne grĂśĂ&#x;ere Mengen, bitte alles anbieten. Tel. 0721 / 8306902

Grundreinigung und EntrĂźmpelungen aller Art. Firma Heinz. Tel. 0160/97524304

851784

845750

VERKAUF

Maurer-, Beton-, Estrich-, GerĂźstbauarbeiten, sowie alle sonstigen Rohbauarbeiten aus. Mithilfe des Bauherren mĂśglich. Tel. 0721/9462237 oder 0171/1477128

COMPUTER

832925

EDV/INTERNET

%7+346 â&#x20AC;&#x2122;+. 704 /+4+0) 8&4 .0 *+3 $+,.10 70* +764(-/&0* 2&44.+36

748743

MIETGESUCHE

691117

859447

jeder Art! Reparaturen, TĂźren, Glas, MĂśbel auf MaĂ&#x;, Treppensanierungen, Holzterrassen. Der mobile Schreinermeister, G. Meyer, 76356 Weingarten Handy 0176/20840677

HAUSHALT/MĂ&#x2013;BEL

FREIZEIT/SPORT/HOBBY

in Hagsfeld ein Häuschen mit Garten zur Miete und später evtl. zum Kauf. Tel. 0721/9685776.

Krav Maga Selbstverteidigung Training Di. 20 Uhr, Fr. 19.30 Uhr, Info: www. km-karlsruhe.de Tel. 0170/7786697

827819

SONSTIGES

GESUNDHEIT

862377

Aroma-Ă&#x2013;lmassage; Lomi-Lomi-Nui Massage oder einer WohlfĂźhl-Reiki-Behandlung. Machen Sie doch gleich einen Termin aus. Tel. 07246/9445883 od. Tel. 0172/7277134

Zuverlässig- schnell- gßnstig! Auch Garagendächer, Tel. 0175/2408914 849956

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden!

in Mathe, Tel. 0176/51264478 853900

REISEN/ERHOLUNG

850644

861569

SAMMLERBĂ&#x2013;RSE

BEKANNTSCHAFTEN

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden!

Entrßmpelungen sowie besenreine Räumungen aller Art, evtl. kostenlos. Tel. 0721/845864 od. Tel. 0172/7236983 842597

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden!

IMMOBILIEN-VERKAUF HĂ&#x201E;USER

850647

Kostenlose Muffin-Rezepte, täglich neu, gratis zum Ausdrucken auf www.cafecube.de 794605

847248

850642

Restaurationen von Porzellan, Majolika, Porzellanpuppen! Fachbetrieb fĂźr Restaurationen, Hannelore Schalk, 76275 Ettlingen. hannelore.schalk@gmx.de T. 07243/39635 od. 07243/217504

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden!

Finden Sie die Liebe fĂźrs Leben in Karlsruhe! www.boulevard-baden.de/partnersuche

730491

850459

821748

HĂ&#x201E;USER

Bßcher, Autogramme, Comics sowie alles Militärische, auch Fotos, Orden und vieles aus Omas Zeiten. Gute Bezahlung. Tel. 07247/22745

859599

774058

827331

850628

799844

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden!

Mit Namens-Gravur, Tel. 0761/54821

IMMOBILIEN-KAUF

Trois VallĂŠes (Meribel) zu vermieten 08.-14.01.2012, 4 Personen, direkt an der Piste, gepflegtes Appartementhaus, 350.pauschal. Mobil: Tel. 0172/7220719

824810

840664

854158

â&#x20AC;&#x17E;Zu verschenkenâ&#x20AC;&#x153; ist â&#x20AC;&#x17E;kostenlosâ&#x20AC;&#x153;. Ihre Kleinanzeige in der Rubrik â&#x20AC;&#x17E;Zu verschenkenâ&#x20AC;&#x153; kostet Sie gar nichts! Weitere Infos unter: www.roeser-presse.de â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;

Prof. Digitalisierung von KBDia,-Negativ,-Positiv, APS-Film auf DVD. Tel. 0721/9431971

UNTERRICHT

Rohrer HaushaltsauflĂśsungen, EntrĂźmpelungen aller Art, von klein bis extrem, Verwertbares wird angerechnet, Tel. 0721/5164012, www.rohrer-aufloesungen.de

7770(/5-*6â&#x20AC;&#x2122;1),(â&#x20AC;&#x2122;)*.0)*

740034

855697

ZU VERSCHENKEN

"# "! # $ & #"

SONSTIGES

!â&#x20AC;&#x2122;2 %*5*24* â&#x20AC;&#x2122;52 $â&#x20AC;&#x2122;1-215+*

PC infiziert? Kein SpaĂ&#x; mehr? Ehrliche, erfahrene Hilfe fĂźr Ettlingen, KA und Umland. DSL, E-Mail, Antivirus. Ihr Computer ist langsam? PrĂźfung ab â&#x201A;Ź 20.-, Installation ab â&#x201A;Ź 35.-, SeriĂśs, kompetent, erfahren, Verschwiegenheit garantiert! Termine auch abends und samstags. www.hilfeholen.de Dipl. Ing. H. Hutt, Tel. 07243/31114

Alles zum fairen Preis! Tel. 0177/8980354

801215

TIERMARKT

714071

ANKAUF

GRĂ&#x153;SSE/GLĂ&#x153;CKWĂ&#x153;NSCHE

861580

           

KONTAKTE

849728

finden Sie unter: www.Dating123.de 861354

808917

849680

Gold - Schmuck, Zahngold, Mßnzen, Briefmarken, Gemälde und Antiquitäten kauft Willi DÜrr, 74821 Mosbach, Im Bauernbrunnen 28. Auf Wunsch Hausbesuch, Diskretion, Barzahlung. Tel. 06261/37404

859726

Tel. 0176/51517391 845904

752524

822418

529120

840662

799665

862285

STELLENMARKT STELLENANGEBOTE

SCHREIBE KURZ - UND SIE WERDEN ES LESEN. SCHREIBE KLAR - UND SIE WERDEN ES VERSTEHEN. SCHREIBE BILDHAFT - UND SIE WERDEN ES IM GEDĂ&#x201E;CHTNIS BEHALTEN. JOSEPH PULITZER

Helfen Sie mit im Kampf gegen die Banken! Helfen Sie mit: www.fxtrading24.de 825423

    

808472

        

               

     

    Â    

      Â?    Â? Â?      Â?   Â?       ­  

   Â&#x20AC;     Â?  Â&#x201A;  Â?         

            797373

858927

Oqhuâ&#x20AC;&#x2DC;sd Jkdhmâ&#x20AC;&#x2DC;mydhfdm

Sxo @9 Râ&#x20AC;&#x2DC;fdm Rhd dr lhs Eâ&#x20AC;&#x2DC;qad Hgq Hmrdqâ&#x20AC;&#x2DC;s tlqâ&#x20AC;&#x2DC;gls tmc eâ&#x20AC;&#x2DC;qahf ghmsdqkdfs â&#x20AC;&#x2122;hm Qns+ Akâ&#x20AC;&#x2DC;t ncdq Fdka( jnrsds Rhd mtq ~ 8+4/ eĂ­q cqdh Ydhkdm-)

Ahssd udqĂŁeedmskhbgdm Rhd enkfdmcd @mydhfd â&#x20AC;&#x2DC;l Chdrd @mydhfd vĂ­qcd Rhd mtq ~ 8+4/ jnrsdm Qtedm Rhd tmr â&#x20AC;&#x2DC;m9 Sdk- /7//.8227/1/

@

0-

A

B

Qtaqhj9

1-

Adjâ&#x20AC;&#x2DC;mmsrbgâ&#x20AC;&#x2DC;esdm Râ&#x20AC;&#x2DC;llkdqaĂŁqrd Rsdkkdmfdrtbgd @m,.Udqjâ&#x20AC;&#x2DC;te Jey

2Chdrd @mydhfd vĂ­qcd Rhd mtq ~ 8+4/ jnrsdm Qtedm Rhd tmr â&#x20AC;&#x2DC;m9 Sdk- /7//.8227/1/

Jnmsn,Mq-

Eqdhydhs.Gnaax Fdrtmcgdhs Lhdsfdrtbgd Rnmrshfdr

AKY

QĂŁrdq Oqdrrd FlaG Eqhsy,Dqkdq,Rsq- 12 65022 Jâ&#x20AC;&#x2DC;qkrqtgd vvv-antkduâ&#x20AC;&#x2DC;qc,aâ&#x20AC;&#x2DC;cdm-cd

Hmrshsts

Sxo A9 @mydhfdm lhs Ghmsdqfqtmc

Mâ&#x20AC;&#x2DC;ld+ Unqmâ&#x20AC;&#x2DC;ld

Hgq Hmrdqâ&#x20AC;&#x2DC;s tlqâ&#x20AC;&#x2DC;gls tmc Fqâ&#x20AC;&#x2DC;t ghmsdqkdfs jnrsds Rhd mtq ~ 8+4/ eĂ­q cqdh Ydhkdm-)

@mydhfdmsxo9

Rsqâ&#x20AC;&#x2DC;Ă?d Chdrd @mydhfd vĂ­qcd Rhd mtq ~ 8+4/ jnrsdm Qtedm Rhd tmr â&#x20AC;&#x2DC;m9 Sdk- /7//.8227/1/

OKY+ Nqs

Sdkdenm

Sxo B9

D,Lâ&#x20AC;&#x2DC;hk

Tmrdqd jnrsdmknrd Gnskhmd eĂ­q oqhuâ&#x20AC;&#x2DC;sd Jkdhmâ&#x20AC;&#x2DC;mydhfdm â&#x20AC;&#x2122;/7 //( 8 22 7/ 1/+ Eâ&#x20AC;&#x2DC;w â&#x20AC;&#x2122;/6 10( 82 27 /1 , 2/ ncdq tmsdq jkdhmâ&#x20AC;&#x2DC;mydhfdm?antkduâ&#x20AC;&#x2DC;qc,aâ&#x20AC;&#x2DC;cdm-cd @mydhfdmrbgktrr hrs Eqdhsâ&#x20AC;&#x2DC;f+ 019// Tgq

Akdhadm Rhd hl Qâ&#x20AC;&#x2DC;gldm Câ&#x20AC;&#x2DC;stl+ Tmsdqrbgqhes

Hgq Hmrdqâ&#x20AC;&#x2DC;s tlqâ&#x20AC;&#x2DC;gls jnrsds Rhd mtq ~ 8+4/ eĂ­q cqdh Ydhkdm-)

)Oqdhrd hmjk- LvRs-+ ~ 0+, @teoqdhr id vdhsdqdq Ydhkd-

Chd Gâ&#x20AC;&#x2DC;estmf eĂ­q Enkfdm â&#x20AC;&#x2DC;tr cdm Hmrdqshnmdm khdfs adhl TmsdqydhbgmdqCdq Udqkâ&#x20AC;&#x2DC;f Ă­adqmhlls jdhmd Gâ&#x20AC;&#x2DC;estmf adh Rbgqdhaedgkdqm-

EĂ­q fdvdqakhbgd EkhdĂ?sdwsâ&#x20AC;&#x2DC;mydhfdm tmc â&#x20AC;&#x2DC;kkd mhbgs fdmâ&#x20AC;&#x2DC;mmsdm Qtaqhjdm vdmcdm Rhd rhbg ahssd â&#x20AC;&#x2DC;m tmrdqd jnrsdmknrd Gnskhmd808919


.; "*;6<;@2.; &86<?.;0*+27*;5? -.; (@:.;6*?4A.

&%#()!’ "$##!’

781832

+1 /) ’( .!-2 $ -0- #,- %& *)&,- + % ." ,+ +& #( %

"  $!#

,"’(*"$$! ’"

%* !*".’ &+- .(+$* (-*&$#) *-$,$ !//,!’/&1$* 0#&("0)-!*%$#+/$

)*&%&,&, , 1*&+&, 1&-.$ "+0+*$)’ &%&-(!-#&, &-)

%&#(*+*-"

&%#()!’ "$##!’

%H;-.*8., 2MJ7 2.8G %212C0 ,2DGB +JD/ )@5+ I069 D:GM:7 =:G (K.;2>L2CDG2<<J>7 C=G2:< <:>;D0 $@=,:2<2=2>G A069D:GM:7 =:G (K.;2>L2C9 DG2<<J>7 J>1 >DG2<<8@.;2C C2.8GDB ’8>2 #@.;2C0 $:DD2> J>1 )2DD2<B

7.

†FF@(8F7=;

7;

+’#$!&$" $!%* $#$(

9/=1,3 >T>0 EH9 DA7DIP %S/>@-SAJ=(I4>JTDIP4>@1 " 8HVVV26..

%,UU EHR . 8V %,<I4 !3>P>DB %S/>@-SAJ=(I4>JTDIP4>@1 " RHVVV26..

Š00DI3 RHV !@4:,B04 8V %,<I4 !3>P>DB %S/>@-SAJ=(I4>JTDIP4>@1 " 9HMMV26..

)=* RHV DA7DIP . 8V %,<I4 !3>P>DB %S/>@-SAJ=(I4>JTDIP4>@1 " QHQQ826..

" EQHCCV26 .

#;7.97;3.;+

&2

" EEHCVV26

&F@(4.;)(5;6"(9F.AF.99. ".@J.35AF@(4.? 7@.8F I=@ -.: !7;3(;30

BC>/B #(@9A@H5.6#;7.97;3.; &((@9(;-AF@? /> ’.9?+ LB G>D<GL <<< 2G

$11;H;3AK.7F.;+ &@B 4 &:B ?BHN 9 A3BHN *8C - !@B 4 "CB ?BHN 9 INBNN *8C - )+B ?BHN 9 AEBNN *8C 862249

" R9HCCV26 .

" R9HCCV26

&I,7PJPD77T4I/I,S0< >B @NEVV ?A F,@@4 +4IP4 :4A4JJ4B B,0< ECCCNEVVN!#G1 %,UU EHR1 >BB4IDIPJ M2MK ,S;4IDIPJ 92MK ?DA/>B>4IP 82QH ’R =!A>JJ>DB >B :N?A1 ERQ $ >T>0 EH91 >BB4IDIPJ M2C=L2QK ,S;4IDIPJ 82V=82EK ?DA/>B>4IP 82L=82CH ’R =!A>JJ>DB >B :N?A1 EQR=EQ8 $ Š00DI3 RHV1 >BB4IDIPJ C2V=EV2RK ,S;4IDIPJ 82M=M2VK ?DA/>B>4IP M2C=L28H ’R=!A>JJ>DB >B :N?A1 E8C=ELQ $ )=* RHV1 >BB4IDIPJ 52V=EE2EK ,S;4IDIPJ 82M=M2CK ?DA/>= B>4IP M28=529H ’R =!A>JJ>DB >B :N?A1 ELE=EC8 + ’7A/;,47.54-2/ $?,45*?6<3%;/4</690/25?71 ./; #87.) /?><-25)7. "6,#: ++ 46 (/;15/4-2 B?; ?7A/;,47.54-2/7 %;/4</693 0/25?71 ./; #87.) /?><-25)7. "6,# 0@; /47 A/;15/4-2,); )?<1/<>)>>/>/< !)2;B/?1:

781832

,,45.?71/7 B/41/7 &87./;)?<<>)>>?71:

862637 858890

www.roeser-online.de 767356

2ñŒà˛` ˛ł 9\¬î\Õ Û½Œ\¬`' ~'Õ T½ÕÕ\à Õ'˛t˚àÅ j`\j' ¬îÕ ˛¬ ˚\îÛ˚\ŒàÛñjŒ˛t˚'Õ ='¬`'Å 1ñÕ *ÕîtØ‚'˚Œ'Õ ñj'Õ¬'˚ł'¬ ò˛Õ Ø'˛¬' 3\‚àî¬`Å þÄ Zî J˛Û˛Ø'¬ î¬~ >'j'¬ò˛ÕØî¬`'¬ Œ'Û'¬ K˛' ~˛' H\tØî¬`Ûj'˛Œ\`' î¬~ ‚Õ\`'¬ K˛' 4˚Õ'¬ Õùà ½~'Õ ©½à˚'Ø'ÕÅ èÄ ©½à˚'Ø'¬\j`\j'©Õ'˛Û `'ł‘´ ;\î'Õà\õ'{ Kà\¬~ ÿþÅþþÅèÿþÿ ˛Ûà ~'Õ ö'Õj˛¬~Œ˛t˚' jÕ't˚¬î¬`Û©Õ'˛Û ¬\t˚ ~'Õ `Õ½´'¬ ~'îàÛt˚'¬ K©'ù˛\Œ˛à‘à'¬à\õ' ÂÛ½`'¬\¬¬à ;\î'Õà\õ'Ä j'˛ j`\j' ùî ;\Ûà'¬ ~'Õ `'Û'àùŒ˛t˚'¬ :Õ\¬Ø'¬ö'ÕÛ˛t˚'Õî¬`{ ~˛' Û˛t˚ `'ł‘´ Ù þèµ jÛÅ ”\ K2’ T \îÛ ~'ł j`\j'©Õ'˛Û ~'Û ©˚\Õł\ù'îà˛Ût˚'¬ O¬à'Õ¬'˚ł'¬Û î¬~ ~'Õ Õù¬'˛ł˛àà'Œ©Õ'˛Ûö'Õ˝ ½Õ~¬î¬` ˛¬ ~'Õ 1\ÛÛî¬` ùîł ãþÅþèÅèÿÿã 'Õ`˛jàÅ +Û ò˛Õ~ ~\Õ\î‚ ˚˛¬`'ò˛'Û'¬{ ~\ÛÛ ~'Õ `'¬\¬¬à' HÕ'˛Ûö½Õà'˛Œ \î‚`Õî¬~ ~'Û ’'Ûà'˚'¬Û ö½¬ J\j\ààö'ÕàÕ‘`'¬ ùò˛Ût˚'¬ :Õ\¬Ø'¬Ø\ÛÛ'¬ î¬~ @Õ˛`˛¬\Œ˚'ÕÛà'ŒŒ'Õ ‚ñÕ '˛¬'¬ M'˛Œ ~'Õ T'ÕÛt˚Õ'˛jî¬` ¬˛t˚à 'Õù˛'Œà ò'Õ~'¬ Ø\¬¬Å

2OMK(3+4> `ñŒà˛` ˛ł 9\¬î\Õ èÿþè¶

K˛' 'Õ˚\Œà'¬ ł˛à ~˛'Û'ł 2îàÛt˚'˛¬

èÿ À J\j\ààg \î‚ '˛¬ HÕ½~îØà 4˚Õ'Õ U\˚Œ \îÛ î¬Û'Õ'ł :½Ûł'à˛ØÛ½Õà˛ł'¬à ö½¬

Ûà\àà

èÄ

þ‰‰fi

+O(+J4>Š M3 ”À OJ+ 2+K4(3MK(J+=+ ”ÿ łŒ{ þÿÿ łŒ ‡ èfi{µŽ  Ûà\àà

 þ”{µÿ

èÄ

þÿµfi

T@;MJ+>Š K(3=+JZ2+; þÄ þ”ÿ `{ þÿÿ ` ‡ Ÿ{ãè  Ûà\àà

 Ž{Ž” g îÛ`'¬½łł'¬ Û˛¬~ Øà˛½¬Û\¬`'˝ j½à'{ Ø'˛¬' *½©©'ŒÕ\j\àà˛'Õî¬`Å

2OMK(3+4>

`ñŒà˛` ˛ł 9\¬î\Õ èÿþè¶

þ”À J\j\ààg

èÄ

µfi

=;@V>Š è” =T; ;4IO4* þÄ þÿ õ þÿ łŒ{ þÿÿ łŒ ‡ ‰{µfi 

 ‰{µµ

èÄ

ã‰fi

J@>; c +;=+VŠ =O>*3W24+>+K+M{ Z\˚¬©\Ûà\{ è õ Ÿ” `{ þÿÿ ` ‡ è{ãè  Ûà\àà

 µ{µŸ

èÄ

ŸŸfi

=+*4M@>K4>Š ;DKO>2 þÄ ã” `{ þÿÿ ` ‡ èè{èã  Ûà\àà

 µ{‰Ÿ

Ž

èÄ

µfi

U4(:Š TH@JO’ +J:#;MO>2KK;’+ > þÄ ”ÿ `{ þÿÿ ` ‡ þã{µŽ 

Ûà\àà

 þ‰{µŸ

èÄ

þÿµfi

+O>@TŠ =O;M4˝T4M;KM@11+ ;>2Z+4M þÄ{ ãÿ :\©Û'Œ¬ Ûà\àà

 ‰{ãÿ

èÄ

èµfi

’%%!$& (& "!)#&&!&* ! 

Ûà\àà

 þfi{µÿ

>+OJ;24>Š þÄ èÿ M\jŒ'àà'¬ Ûà\àà

 fiŸ{‰µ

+*&) "%’) #& $(%)(*"!

èÄ

”µ

µfi

&6DHD   B2<<6;= E=5 <69A6A6 D2EB6=5 ,A6:B6 86F:==6=3 (:76BDG;64 62EDG4 #6BE=596:D4 .?>AD4 "2<:;:64 "A6:H6:D4 $2EB92;D4 1>9=6= E=5 <69A@ 

     

    

24>24O= 4>M+>KŠ þèÿ =2 þÄ þèÿ 1˛Œłà\jŒ'àà'¬

!%*! ’++,!-­/%+* 0+*3 )65:6=?2AD=6A3

\î‚ '˛¬ HÕ½~îØà 4˚Õ'Õ U\˚Œ \îÛ î¬Û'Õ'ł ¬˛t˚à ö'ÕÛt˚Õ'˛˝ jî¬`Û©»˛t˚à˛`'ł K½Õà˛ł'¬à

+($"$) !&$ *#%’/),.

 ! # " ,&*0%(’ !.’4*#+*2$2’, "#,&--/*) ’02#3/#,2



þ 2îàÛt˚'˛¬ î¬~ Õà˛Ø'Œ ©Õ½ H'ÕÛ½¬

860459

862289

C S K

Die aktuellste KSC-Berichterstattung www.boulevard-baden.de

K SC


Boulevard Baden, Ausgabe Karlsruhe-Stadt, 31.12.2011  

Boulevard Baden, Ausgabe Karlsruhe-Stadt, 31.12.2011

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you