Issuu on Google+

,O?L:+OE D

3îłj½Œ~àÛàÕ\´' èŽ Ÿ”ã㉠KàÕ\îj'¬˚\Õ~à˝(½¬ò'˛Œ'Õ M'ŒÅ ÿŸÿfiè ãµµµ òòòÅ‚Õ\¬ØÛ˝Ûàî~˛½Å~' 850916

866592

Ihre Wochenzeitung für die Hardt I 23.170 Exemplare I www.boulevard-baden.de

Sonntag, 20. Januar 2013

Nr. 3, 16. Jahrgang

AKTUELL I SEITE 3

SPORT I SEITE 9

KLINIKCLOWN I SEITE 6

Hans Wall ist Botschafter des Projekts „1 000 und Deine Chance“. Er war Gastredner beim Branchenabend der Wirtschaftsjunioren Karlsruhe.

» KSC kehrt aus dem Trainingslager zurück » Rückrundenauftakt in der Bundesliga » BG-Gastspiel bei den ETB Wohnbau Baskets Essen » Weltelite über 3 000 Meter beim Indoor Meeting

Seit zehn Jahren ist Gert Oettinger als Klinikclown in der Kinderklinik unterwegs. Er öffnet Türen zum „wieder Kindsein“.

» www.boulevard-baden.de

» Ausführliche Lokalberichterstattung finden Sie unter www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT

» www.boulevard-baden.de

Fremdschämen für Fortgeschrittene

FOTO I RTL/STEFAN MENNE

Bei der Auswahl der „Prominenten“ hat sich RTL auch in dieser Staffel wieder einiges einfallen lassen. Neben Sängern wie Patrick Nuo und Silva Gonzalez, „Kulttranse“ Olivia Jones, Topmodel-Kandidatin Fiona Erdmann und Bachelor-Teilnehmerin Georgina, ist in dieser Staffel auch ein ehemaliger Straftäter unter den „Prominenten“: Arno Funke, der als „Dagobert“ vor vielen Jahren als Kaufhauserpresser bekannt geworden war. Von Lästereien, über Zickenkrieg und schlüpfrigen Bekenntnissen bekommen die Zuschauer auch in dieser Staffel so einiges geboten. Doch was fasziniert die Menschen so an diesem Format? Warum schauen täglich rund sieben Millionen Menschen, wie sich die sogenannten ProminenAustralien/Karlsruhe (var). Es pen aufspritzen lassen, son- Sender einen Marktanteil von Zuschauer. Damit legte die sieb- ten zum Affen machen? sind Sprüche wie „ich hab kei- dern ihr Gehirn“, die momen- 27,7 Prozent ein. Bei der Haupt- te Staffel den stärksten Start aller Boulevard Baden ist diesen Franen Bock, dass ich morgen tot tan abends die Fernsehnation zielgruppe des Senders, den 14- bisherigen Staffeln hin. Auch in gen auf den Grund gegangen und aufwache“, Bekenntnisse wie erheitern. bis 49-Jährigen, lag der Anteil den Tagen darauf schauten im hat mit einem Medienexperten „ich war jahrelang pornosüch- Schon die Auftaktfolge des RTL- sogar bei 39,8 Prozent. Die erste Schnitt rund sieben Millionen über das Dschungelcamp-Phätig“ oder Lästereien wie „hätte Formats „Ich bin ein Star – Holt Folge der siebten Staffel erreich- Bundesbürger das Dschungel- nomen gesprochen. sie sich doch nicht ihre Lip- mich hier raus!“ brachte dem te in der Spitze 9,3 Millionen camp. Fortsetzung auf Seite 2

BOULEVARD BADEN VIDEO

IHK startet mit Neujahrsempfang ins Jubiläumsjahr. VIDEO ansehen unter www.boulevard-baden.de

Keine Dschungelfans Karlsruhe (bb). In der vergangen Woche wollten wir wissen, ob Sie sich die siebte Staffel vom Dschungelcamp „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“ anschauen. Mit 51 Prozent, schaut über die Hälfte der Umfrageteilnehmer das Dschungelcamp nicht an. Wenn nichts anderes im Fernsehen läuft, schauen 29 Prozent der Teilnehmer das Dschungelcamp. Lediglich 20 Prozent sehen es gerne, wenn sich „Promis“ zum Affen machen. In der nächsten Woche würden wir gerne wissen, ob Sie die Handball-WM verfolgen. Teilnehmen unter » www.boulevard-baden.de

Alkohol und die Fünfte Jahreszeit

Viele pflegen daheim

Wiedereinstieg für Frauen

Karlsruhe (pol). Gute Stimmung und ausgelassenes Feiern, sei es auf einer Faschingsveranstaltung in der Halle oder einem Umzug, prägen seit jeher das Erscheinungsbild der „5. Jahreszeit“. Für viele Faschingsfans gehört dabei der Konsum von Alkohol genauso dazu wie die Verkleidung zum Maskenball. Alkohol entspannt, baut Hemmungen ab, verhilft zur Ausgelassenheit und dient als Stimmungsmacher. Vermehrtes Trinken ist gerade an den tollen Tagen gesellschaftlich akzeptiert und wird größtenteils toleriert.

Region (bb). Im Dezember 2011 waren in Deutschland 2,50 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Mehr als zwei Drittel (70 Prozent oder 1,76 Millionen) aller Pflegebedürftigen wurden nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zu Hause versorgt.

Karlsruhe (bb). Die Kontaktstelle Frau und Beruf setzt ihre Veranstaltungsreihe „Projekt Wiedereinstieg – Erfolgsfaktoren“ fort. Die Gruppenveranstaltungen mit maximal zehn Teilnehmerinnen finden am 15. Februar, 15. März, und 15. April, jeweils von 9.30 bis 11.30 Uhr bei der Kontaktstelle in Karlsruhe in der Zähringerstraße 65a statt. An den kostenlosen Veranstaltungen können Frauen aus der gesamten TechnologieRegion Karlsruhe teilnehmen. Anmeldungen werden dienstags bis donners-

Viele Fasnachter legen hier ein für sie völlig unübliches und oftmals bedenkliches Trinkverhalten an den Tag und unterschätzen dabei die Auswirkungen der alkoholischen Getränke. In der Folge tun selbst als üblicherweise besonnen geltende Menschen Dinge, welche sie sich hinterher nicht mehr erklären können. Während der Faschingszeit gehört es „zur guten Tradition“, manche Regeln und Vorschriften nicht ganz so ernst zu nehmen oder sie sogar zu brechen. Allerdings gibt es gesetzliche Bestimmungen, deren Einhaltung und Überwachung im

Hinblick auf den Schutz der Allgemeinheit keine Ausnahmen dulden. Als besonders besorgniserregend hat sich in der Vergangenheit der übermäßige Alkoholkonsum bei Kindern und Jugendlichen erwiesen. Und noch immer zählt für viele Minderjährige während der Faschingstage nur eines: „Trinken bis zum Umfallen“. Nicht selten ist der Alkohol Ursache und Auslöser für Gewalt- und Vandalismusdelikte. Vor allem Betrunkene werden aufgrund ihres teilweise wehrlosen Zustandes eher Opfer von Eigentums- und Gewaltstraftaten und gerade Mädchen noch dazu von sexuellen Übergriffen. Damit junge Menschen auch am Faschingstreiben teilnehmen und dabei ihren Spaß haben können ist es besonders wichtig, dass Veranstalter, Vereinsverantwortliche und auch die Eltern sich um die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen kümmern. Und hier gilt es besonders auf die im Jugendschutzgesetz festgelegten Altersgrenzen und Abgabeverbote zu achten: Alkoholische Getränke dürfen an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren we-

der abgegeben noch darf ihnen der Verzehr gestattet werden. Branntweinhaltige Getränke (unter anderen diverse Mixgetränke) dürfen nur an Personen ab 18 Jahren abgegeben und der Verzehr gestattet werden. Tabakwaren dürfen in der Öffentlichkeit an Kinder und Jugendliche weder abgegeben noch darf ihnen das Rauchen gestattet werden. Letztlich sollte jeder einen Beitrag zum aktiven Jugendschutz leisten. Trotz aller Appelle und Kontrollankündigungen setzen sich viele Narren in alkoholisiertem Zustand in der Hoffnung ans Steuer, „die paar Meter“ nach Hause ohne Unfall und ohne Polizeikontrolle zu schaffen. Dabei stellen sie nicht nur für sich, sondern für ihre Mitfahrer und alle anderen Verkehrsteilnehmer eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar. Auch geringe Promillewerte können es in sich haben, denn bei Fahrfehlern oder gar Unfällen ist der Führerschein schon ab einer Blutalkoholkonzentration von 0,3 Prozent in Gefahr. Für Führerscheinneulinge in der zweijährigen Probezeit und für alle Fahrer unter 21 Jahren gilt sogar die Null-Promille-Grenze.

Von diesen erhielten 1,18 Millionen Pflegebedürftige ausschließlich Pflegegeld – das bedeutet, dass sie in der Regel allein durch Angehörige gepflegt wurden. Weitere 576 000 Pflegebedürftige lebten ebenfalls in Privathaushalten, bei ihnen erfolgte die Pflege jedoch zusammen mit oder vollständig durch ambulante Pflegedienste. In Pflegeheimen vollstationär betreut wurden insgesamt 743 000 Pflegebedürftige (30 Prozent). Die Mehrheit (65 Prozent) der Pflegebedürftigen war weiblich. Insgesamt 83 Prozent der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter, mehr als ein Drittel (36 Prozent) war über 85 Jahre alt. Die Nachfrage nach Leistungen der ambulanten Pflegedienste und der vollstationären Pflegeheime hat im Vergleich zu 2009 zugenom-

men: Die Anzahl der in Heimen vollstationär Versorgten ist um 3,6 Prozent (+ 26 000) gestiegen; die Zahl der durch ambulante Dienste betreuten Pflegebedürftigen um 3,8 Prozent (+ 21 000). Diese Angaben beruhen auf Befragung der Pflegeheime und ambulanten Pflegedienste durch die Statistischen Ämter der Länder und des Bundes. Der Zeitvergleich der Zahl der allein durch Angehörige versorgten Pflegebedürftigen ist nur eingeschränkt möglich. Rechnerisch nahm die Zahl der allein durch Angehörige versorgten Pflegebedürftigen gegenüber 2009 um 10,9 Prozent (+ 116 000) zu. Diese Angaben basieren auf Datenlieferungen der Pflegekassen. Die aktuell berechnete Zunahme erscheint aber im Vergleich mit Daten des Bundesministeriums für Gesundheit über die Entwicklung der Zahl der Leistungsempfänger der sozialen Pflegeversicherung und auch im längerfristigen Vergleich um bis zu 90 000 Personen zu hoch. Ursache dafür sind Änderungen in den Abläufen der Pflegekassen bei der Datenmeldung. Weitere Ergebnisse stehen beim Statistischen Bundesamt zur Verfügung.

tags telefonisch unter der Nummer 0721 133 73 35 entgegengenommen. Weitere Informationen gibt es auch unter www.frauundberufkarlsruhe.de. In den Grupenveranstaltungen werden Informationen und Tipps angeboten, die nach einer Auszeit bei der beruflichen Orientierung unterstützen und Hilfestellung geben zu Themen wie Weiterbildung, Stellensuche und Bewerbungsstrategien. Durch den Austausch mit anderen Frauen können sich weitere hilfreiche Anregungen ergeben.

Gastspiel: Shirley Valentine Karlsruhe (bb). Shirley Valentine. Beruf: Ehefrau und Mutter. Für Joe zählt sie längst zum Inventar, die Kinder sind flüchtig und Frau sitzt zwischen Fritten und Spiegeleiern an den Herd gefesselt. Sie redet mit der Wand und droht im Trott zu vertrotteln. Sie sinniert über Freud und denkt: „Sex sei wie im Supermarkt. Es wird geschupst und gedrängelt und wenn du raus kommst, hast du weniger, als du denkst.“ Doch ihr Leben ändert sich, als eine Freundin sie nach Griechenland einlädt... Mit viel

Sprachwitz und Selbstironie hat Willy Russell seine Shirley ausgestattet. Und so ist es bei aller Ernsthaftigkeit der Situation ein wunderbares Vergnügen, dieser Frau beim „Freischwimmen“ zuzuschauen. „Shirly Valentine“ ist eine anspruchsvolle und heitere Komödie, die als Kultkomödie bereits in vielen Großstädten riesigen Erfolg hatte. Am Freitag, 25. Januar, 20.30 Uhr, kommt „Shirley Valentine – oder die heilige Johanna der Einbauküche“ als Gastspiel ins Sandkorn-Theater.

1 . ) # " * / ! *

894090

725782

20130120_BB-HAR_ 01


2 I AKTUELL

BOULEVARD BADEN I 20. Januar 2013 I Nr. 3, 16. Jahrgang

I Neujahrsempfang der IHK Karlsruhe zum 200. Jubiläum

FOTO I CORINA BOHNER

FOTO I CORINA BOHNER

IHK-Präsident, der in diesem Zusammenhang nicht nur Verkehrswege zu Wasser, Land und Luft, sondern auch leistungsfähige Datennetze ansprach. In allen Punkten bestehe Handlungsbedarf. In den Fokus rückte Bechtold hier erneut die Anbindung des Baden-Airparks an die Autobahn und an die Schiene sowie die zweite Rheinbrücke – einschließlich der Anbindung an die B36. Bei Letzterem sicherte der baden-württembergische Finanzund Wirtschaftsminister auch in diesem Jahr die Unterstützung des Landes zu. Man wolle die Wirtschaftsminister Nils Schmid (linkes Bild) und IHK-Präsident Bernd Bechtold sprachen über die Leistungsfähigkeit der Technologieregion Karlsruhe. Region bei der zweiten Rheinbrücke weiterhin „positiv begleiKarlsruhe. Die zweite Rheinbrücke hen. Entstanden aus der am 7. dung, Innovation, Energie und für Innovationen“, so Bechtold. ten“. Oberbürgermeister Heinz und der Fachkräftemangel beschäf- Januar 1813 von 37 Unterneh- Infrastruktur. Der Austausch zwischen Wissen- Fenrich dankte Schmid für den tigen die regionale Wirtschaft auch mern gegründeten Handelsstube Die IHK Karlsruhe bekämpfe schaft und Wirtschaft sei uner- Weitblick in Sachen zweiter in diesem Jahr. Das machte der im gehören der IHK heute 65 000 den Fachkräftemangel zum ei- lässlich. Deshalb habe man bei Rheinbrücke, konnte aber seiFrühjahr aus dem Amt scheidende Mitgliedsbetriebe an. Doch der nen mit ihrer Initiative „Wirt- der IHK die Innovationsallianz nen Eindruck nicht verhehlen, IHK-Präsident Bernd Bechtold beim Blick Bechtolds richtete sich schaft macht Schule“ zum ande- geschmiedet. dass dieser Weitblick noch nicht Neujahrsempfang der Kammer in nicht zurück, sondern nach vor- ren auch über spanische Mitten in der Energiewende ent- bis in alle Verästelungen der derder Karlsruher Stadthalle deutlich. ne. Die Technologieregion sei gut Nachwuchskräfte, die hier ein wickelt die IHK Karlsruhe unter zeitigen Landesregierung vorgeaufgestellt und verwies dabei auf mehrmonatiges Praktikum ab- dem Dach der Technologieregi- drungen sei. I Von Michael Müller die aktuelle Konjunkturumfrage solvierten und anschließend ein on die Modellregion Energie, so Einen ausführlichen Bericht der IHK. Damit dies auch so Angebot für eine duale Ausbil- Bechtold. „Eine wichtige Zu- zum Neujahrsempfang der IHK Die IHK Karlsruhe feiert in die- bleibe, müsse sich die Wirtschaft dung erhielten. kunftsaufgabe ist die Verbesse- lesen Sie im Internet unter sem Jahr ihr 200-jähriges Beste- vier Schwerpunkte setzen: Bil- „Fachkräfte sind die Grundlage rung der Infrastruktur”, so der www.boulevard-baden.de

Frau zu sein ist schwer. Das dürfte jeder Mann wissen, der an seinem Junggesellenabschied schon mal in Stöckelschuhe gesteckt oder die Beine epiliert bekommen hat. Denn egal wie selbstbewusst eine Frau auch auftreten mag, ein Problem hat sie immer: Ihr Äußeres. I Ein Kommentar von Corina Bohner „Wahre Schönheit kommt von Innen.“ Dieses Sprichwort dürfte jeder schon mal gehört haben. Ich bin der Überzeugung, es ist gelogen. Denn jetzt mal Hand aufs Herz, wer achtet nicht auf sein Äußeres? Gut zugegeben, Männer missbrauchen nicht jede Schaufensterscheibe als Spiegel und haben per Se ein gesünderes Selbstbewusstsein. Aber was uns Frauen angeht, wir sind wahnsinnig eitel. Und unsicher. Oder anders gesagt: Mit der Eitelkeit lässt sich ganz gut die eigene Unsicherheit kaschieren. Spätestens seit dem letzten Foto-Shooting bin ich über-

zeugt, dass diese These stimmt. Während man die eigenen Fotos kritisch betrachtet und nur schwer eines auswählen kann, das in Zukunft auf Visitenkarten und Ähnlichem prangt, findet man die Fotos der Kollegen allesamt wunderschön. Den Kollegen bei der Auswahl des schönsten Fotos zu helfen, ist kein Problem, doch auf den eigenen Fotos hat Frau einen Mund wie Kermit der Frosch, ein verspanntes Kinn oder auffällige Lachfalten. Von abstehenden Haaren will ich jetzt gar nicht anfangen, denn diese störrischen Biester sitzen ja sowieso nie so wie sie sollen. Und da Frau im Spiegel immer etwas findet, das nicht so aussieht wie es soll, bleibt schlussendlich nur die Frage zu klären: Was tun gegen die Eitelkeit? Entweder öfter auf die „lass dich nicht auf das Äußere reduzieren, die inneren Werte zählen“- Leier der inneren Emanze hören. Oder Komplimente wie ein „Du sieht heute gut aus.“ einfach annehmen. Ohne ein Aber, sondern dafür mit einem ernstgemeinten und selbstsicheren „Danke!“.

W'ŒŒ½ò HÕ½ł½à˛½¬ ©Õ'Û'¬àÛ

!&/0*% 2 #’$ -’/$* (+))$* 2 )1’3.,.. )’/ )’*’3%’/--$* 2

2@+K @>¶ + : O + 3 M * > fiÅ =‘Õù èÿþã à èÿÅÿÿ O˚Õ :J;KJO3+ :½¬ù'Õà˚\îÛ M˛tØ'àÛ \¬ \ŒŒ'¬ j'Ø\¬¬à'¬ T½Õö'ÕØ\î‚ÛÛà'ŒŒ'¬ î¬~ î¬à'Õ òòòÅš'ŒŒ½òt½¬t'ÕàÛÅ~' ½~'Õ òòòÅîØîŒ'Œ'˝à½îÕÅ~' ½~'Õ î¬à'Õ ÿþfiÿ á ”” Ÿÿ ÿÿÿ Âþ‰tàᳲ¬Ä 892451

„Mit diesem Format werden die Grenzen des Erträglichen ausgelotet“, sagt Oliver Zöllner, Professor für Medienforschung an der Hochschule der Medien in Stuttgart. „Außerdem ist das Dschungelcamp natürlich ein spannendes Format. Es handelt sich um einen Wettbewerb, in dem sich die Teilnehmer gegenseitig ausstechen müssen“, so der Experte weiter. Die Schadenfreude, die Zuschauer beim Gucken empfinden, sei beispielsweise ein weiterer Grund dafür, dass die Sendung so beliebt ist. Ein wichtiger Aspekt sei auch das sogenannte Phänomen des „Fremdschämens“.

„Der Zuschauer denkt, ‚das möchte ich nicht machen müssen‘, hat aber Freude daran, zu beobachten, wie es andere machen“, sagt Zöllner und nennt das Essen von Maden oder ähnlichem als Beispiel. Als weiteren Aspekt nennt der Medienforscher den Prominentenfaktor, „auch wenn es sich hier nicht um A- oder B-Promis, sondern eher um die C- und DProminenz handelt“. Den ein oder anderen „Dschungelbewohner“ kenne man schon und die Zuschauer gehen oftmals davon aus, dass die „Stars“ abgebrannt sind und nur aufgrund des Geldes an dem TV-Format teilnehmen. Das habe natürlich auch den psychologischen Hintergrund, dass die Leute sehen, „denen geht es auch nicht besser als mir“ Dadurch können sie sich teilweise mit den „Promis“ identifizieren. Doch wer schaut sich das Dschungelcamp eigentlich täglich an? Zöllner sagt: „Die Nutzung des Formats geht durch alle Schichten hinweg.“ Unter den Zuschauern finden sich demnach sowohl Akademiker als auch Bürger mit einem weniger hohen Schulabschluss. Wie

eine „media control“-Sonderauswertung zeigt, ist vor allem das weibliche Publikum für die hohe Einschaltquote verantwortlich. Schalteten 2012 noch 3,57 Millionen Frauen ab 14 Jahren ein, so waren es 2013 bislang etwas mehr als 4 Millionen, rund 14 Prozent mehr. Das Schöne für den Zuschauer sei laut Zöllner auch die Tatsache, dass er sich selbst aus der Situation im Camp herausnehmen kann. Und so genießen es sicherlich viele, mit einer Tüte Chips auf der bequemen Couch zu sitzen und zu beobachten, wie die „Stars“ durch schleimige Dschungelprüfungen müssen und Insekten oder gar Gehirne essen. Was sagen denn andere Prominente zum Dschungelcamp? Schauspieler Jan-Josef Liefers beispielsweise wendet sich auf seiner Facebook-Seite mit den Worten „Bevor der RTLDschungel unausweichlich wird, borge ich mir lieber was von Euch :-)“ an seine Fans. Auch Medienexperte Zöllner ist der Meinung, „die wirklichen APromis haben es gar nicht nötig bei solch einem Format mitzumachen“.

Beispielsweise werden Fundorte und Köderformen in einer Dimension beschrieben, die mit den bekannt gewordenen Vorfällen nicht im Einklang stehen. Das Polizeipräsidium Karlsruhe stellt hierzu fest, dass über die im vergangenen Dezember im Karlsruher Stadtteil Rintheim zu beklagenden Fälle hinaus bislang keine Vergiftungen nachgewiesen wurden. Wie berichtet, hatten nach dem Gassigehen im Bereich des Hinterwiesenweges vier Hunde Vergiftungserscheinungen gezeigt, woraufhin zwei der Tiere gestorben waren. Bei ihren umgehend eingeleiteten Ermittlungen war die Polizei auf einen offensichtlich ausgelegten Köder gestoßen, der – wie sich

bei den Untersuchungen herausstellte – mit dem Pflanzengift E 605 versetzt war. Von der Aufmachung her war dieser Köder möglicherweise dazu bestimmt, Krähen zu vergiften. In der Folge kam es bis Jahresende insbesondere in der Stadt, aber auch im Landkreis Karlsruhe zu Anzeigen, weil Vierbeiner nach dem Ausgang Ausfallerscheinungen wie Erbrechen zeigten. In keinem dieser insgesamt sechs Fälle war bislang eine Vergiftung nachzuweisen. Zwar dauern hier chemische Untersuchungen zum Teil noch an, doch waren entsprechende Vortests bislang allesamt unauffällig. Gleiches gilt für verdächtige Funde, die als mögliche Fraßköder gesichert und einer Untersuchung zugeführt wurden. Im neuen Jahr wurde der Polizei bislang ein Fall angezeigt, bei dem sich ein in Rüppurr ausgeführter Hund erbrochen und weitere Ausfallerscheinungen gezeigt hatte. Ein Nachweis für die Ursache dieser Erscheinungen war hier nicht zu führen. Die Behörden haben für die Sorgen und Nöte von Tierhaltern vollstes Verständnis. Die in den beispielsweise bei Facebook ra-

send schnell und ohne Prüfung auf den Wahrheitsgehalt verbreiteten Warnmeldungen führen aber zu einer unnötigen Verunsicherung. Die Polizei bittet um Beachtung folgender Hinweise: Hundehalter sollten beim Gassigehen immer darauf achten, dass der Vierbeiner nichts Unbekanntes frisst. Zeigt ein Tier Vergiftungserscheinungen, sollte sofort ein Tierarzt aufgesucht werden. Erbrochenes sollte nach Möglichkeit, zum Beispiel in einer Plastiktüte gesichert und umgehend gekühlt werden. Die Polizei kann nur Fälle verfolgen und eventuell vorliegende Straftaten klären, von denen sie erfährt. Deshalb sollte bei entsprechendem Verdacht bei der nächsten Polizeidienststelle Anzeige erstattet werden. Um zur Versachlichung der Diskussion beizutragen und den im Internet kursierenden Meldungen auf den Grund zu gehen, hat die Karlsruher Polizei ab heute einen vorübergehenden Facebook-Auftritt geschaltet. Dieser ist in Facebook mit dem Suchbegriff „Polizeipräsidium Karlsruhe“ erreichbar.

111* )/’"0+!$ !"(*!"-2"%./(#,&%),&

Im heutigen Evangelium hören wir von der Hochzeit in Kana als Zeichen. Jesus hat Zeichen gesetzt, die nicht verloren gegangen sind, die überlebt haben bis heute. Es gibt ein Märchen, in dem ein Vater seine Söhne aussendet mit dem Auftrag unterwegs Zeichen zu hinterlassen. Der ältere Sohn hinterlässt Zeichen, indem er Zweige knickt oder in die Rinde von Bäumen etwas schnitzt. Der jüngere Sohn schließt Freundschaften, redet mit Menschen, hilft ihnen, geht ein Stück mit ihnen … Als der Vater lange Zeit später mit seinen beiden Söhnen unterwegs ist, erkennen die Leute nur den jüngeren Sohn. Sie begrüßen ihn freudestrahlend und laden ihn und seine Familie zu einem Festmahl ein. Seine Zeichen haben Spuren hinterlassen im Gedächtnis der Menschen. Sie freuen sich über ein Wiedersehen und feiern ein Fest. Wie der Vater seine Söhne, so sendet Gott auch uns aus, damit wir Zeichen setzen. Ich wünsche mir viele Menschen, die solche Zeichen setzen, damit das Reich Gottes sichtbar und spürbar wird. Ingrid Zöller ist Gemeindereferentin in den kath. Seelsorgeeinheiten Karlsruhe Mitte-Süd und West-Nord.

ANGEGUCKT Die Woche bei Baden TV: Sonntag, 17:00 Uhr: „Kochen Mal Anders“: Karima Sell und Sören Anders haben schon das ein oder andere Leckere Gericht gekocht, prominente Gäste eingeladen und jede Menge Spaß gehabt. Das alles können Sie bei einem Best of von „Kochen Mal Anders“ sehen. Montag, 18:44 Uhr: „IHK Magazin“: Für die IHK Karlsruhe steht in diesem Jahr ein ganz besonderes Jahr an. Denn Sie feiert ihr 200-jähriges Jubiläum. Das auch schon beim Neujahrsempfang der IHK Karlsruhe. Wie wettbewerbsfähig unsere Region ist und was die Ziele der IHK Karlsruhe für das neue Jahr sind, das erfahren Sie im IHK Magazin. Mittwoch, 19:45 Uhr: „Eisinger trifft Buschmann“: Ein Hauch von Hollywood in Karlsruhe. Den können Sie bei „Eisinger trifft Buschmann“ erleben. Denn diese zwei Herren stellen Ihnen in dem etwas anderen Kinomagazin die neusten Streifen aus der Ideenschmiede Hollywood vor.

Kaum Giftköder in Karlsruhe Karlsruhe (pol). In den sozialen Netzwerken, insbesondere bei Facebook, kursieren derzeit Warnungen vor angeblich im Stadt- und Landkreis Karlsruhe ausgelegten Giftködern. Diese Meldungen, die bei Katzen- und Hundehaltern zu einer großen Verunsicherung geführt haben, decken sich allerdings nur zu einem sehr kleinen Teil mit den Erkenntnissen der Behörden.

$&"!") *"%, # ’,-"(( -),"*

ANGEDACHT

Fremdschämen für Fortgeschrittene (var). Noch sieben Folgen der aktuellen Staffel „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ laufen in den kommenden Abenden über die Bildschirme. Die siebte Staffel schlägt, was die Einschaltquoten angeht, alle Rekorde. Rund sieben Millionen Menschen schauen sich das Dschungelcamp täglich an. Boulevard Baden sprach mit einem Medienforscher über das Phänomen und die Faszination, die von dieser Sendung ausgeht.

*.))#+ //

817078

I Fortsetzung von Seite 1

„Du sieht heute gut aus.“

114 &%+$*$

)-, (-- "#+ ,-"- ’+(,+.%#

FOTO I BB

Fachkräftemangel und zweite Rheinbrücke

)-, (-- "#+ ,-"- ’+(,+.%#

Sie möchten wissen, wie das Wetter gerade in Karlsruhe ist? Klicken Sie auf unsere Webcams unter: http://www.boulevard-baden.de: WEBCAMS 832895

755949

20130120_BB-ETT_ 02


AKTUELL I 3

BOULEVARD BADEN I 20. Januar 2013 I Nr. 3, 16. Jahrgang

I Projekt „1.000 und Deine Chance “ I Rezept-Tipp

263 Chancen fĂźr benachteiligte Jugendliche

Erdbeer-Apfel-Crumble

finanziert oder FÜrderunterricht an einer Kreuzberger Schule unterstßtzt – besonders wichtig.

FOTO I WJ KARLSRUHE

Der Unternehmer Hans Wall ist Botschafter des Projekts „1 000 und Deine Chance“. Er war Gastredner bei den Wirtschaftsjunioren Karlsruhe. Karlsruhe. Der Berlin-Ettlinger Unternehmer Hans Wall (70) ist Botschafter des Projekts „1 000 Chancen“ der Wirtschaftsjunioren Deutschland, das vom Bundesministerium fĂźr Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefĂśrdert wird. Diese Woche war er als Gastredner beim Branchenabend der Wirtschaftsjunioren Karlsruhe (WJ) in der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen.

I Von Tanja Rastätter

grationshintergrund individuelle Chancen anbieten kĂśnnen. InsgeDer Branchenabend wird seit 32 samt kamen an diesem einen Jahren bei der Sparkasse veranstal- Abend 263 Chancen – von Tagestet und vom Arbeitskreis Wirtschaft und Wochenpraktika, Ăźber Beund Gesellschaft der WJ in Zusam- triebsbesichtigungen bis hin zu menarbeit mit ihr organisiert. Er Coaching4Life – zustande, die gestand in diesem Jahr unter dem meinsam mit dem Internationalen Motto „Soziale Verantwortung.“ Bund in Karlsruhe realisiert werDie Wirtschaftsjunioren haben sich den. Bis Dienstagabend kamen Gedanken gemacht, wie sie be- deutschlandweit 534 Chancen zunachteiligten Jugendlichen mit Mi- sammen. Ziel ist, dass „1 000 und

mehr“ Chancen bis Ende des Jahres 2013 ermĂśglicht werden. Wall findet es besonders wichtig, dass die Jugend gestärkt wird und diese Erfolgserlebnisse hat. Soziales Engagement wird bei ihm, der 2000 das Bundesverdienstkreuz fĂźr sein ehrenamtliches Engagement in Berlin erhielt – wo er beispielsweise 100 Brunnen kostenlos betreibt, an Weihnachten die Beleuchtung des KurfĂźrstendamms

FĂźr ihn sei soziale Verantwortung zu Ăźbernehmen eine Herzensangelegenheit und wenn etwas eine Herzensangelegenheit werde, sei es auch ein Erfolg. Sein Unternehmen zog damals von Ettlingen nach Berlin, „um Metropolen wie New York mit Buswartehäuschen zu beglĂźcken.“ Er sagt: „Dazu muss man nach Berlin und erst einmal diese Stadt zum Schaufenster seiner Produkte machen.“ Heute hat die Wall AG, aus der er im März 2012 als Aufsichtsratsvorsitzender ausgestiegen ist, rund 1 000 Mitarbeiter. Er ist der Meinung, dass das beste Unternehmen nicht existieren kĂśnne, wenn das Umfeld nicht existiert. „Ein Unternehmer wird nie Rentner, er hĂśrt nie auf“, so Wall. So unterstĂźtzt er heute noch als Berliner BĂźrger zehn Studenten mit einem Deutschland-Stipendium und ist Vorsitzender des Vereins „Denk mal an Berlin“.

FOTO I BB

Soziales Verantwortung als Herzensangelegenheit

Zutaten 500 g Erdbeeren 500 g Ă„pfel 1 Zitrone Zimt 150 g Mehl 150 g Margarine 150 g brauner Zucker 125 g gemahlene Mandeln oder NĂźsse Zubereitung Erdbeeren und Ă„pfel waschen, putzen und in mundgerechte

":56,

Martina Hurst Leserin, Sinzheim

-;5 2-&2.,5 :2* !358.,6(/5088,2,

02 "%5165:/,) #%2.,268,02’%(/ :2* ..,268,02

-=-)1B30D70>>)1-37- +-= %B’+B $’=5>=D1- ’4G-:B3-=-7 F3=.

&-5; H?C92@9?9@? FFF;>)1F366>)1D5-248-15-=;+-

FOTO I ONUK

„SchĂźler, die ein schlechtes Zeugnis bekommen, sind meist selbst enttäuscht und traurig. Wenn sie dann bestraft werden, wird die Enttäuschung Ăźber sich selbst noch schlimmer“, sagt Birgit Ebbert, Diplom-Pädagogin und Sprecherin des Bundesverbandes der inhabergefĂźhrten Nachhilfeschulen, und rät Eltern zu Nachsicht und Ruhe. „Versuchen Sie gemeinsam die Ursachen fĂźr die schlechten Leistungen zu finden. Viele SchĂźler lernen und lernen und sehen keine Erfolge“, so Ebbert. „Es ist mĂśglich, dass der SchĂźler falsch lernt. Viele SchĂźler lesen sich den Stoff, die Regel, die Vokabel einoder zweimal durch und glauben, sie hätten ihn damit gelernt.“ Lernen funktioniert nur bei wenigen SchĂźlern so, dass sie einmal hinsehen oder hinhĂśren

und alles verstanden haben. Die meisten mĂźssen den Stoff in eigenen Worten wiedergeben, mit bereits bekannten Inhalten verknĂźpfen und das Gelernte immer wieder Ăźben. Doch falsches Lernen ist nur eine mĂśgliche Ursache fĂźr schlechte Noten. Oft verhindern WissenslĂźcken aus frĂźheren Klassen, dass der aktuelle Lernstoff verstanden wird. NatĂźrlich kann es auch sein, dass der SchĂźler Probleme mit dem Lehrer, den MitschĂźlern oder aber auĂ&#x;erhalb der Schule hat, die ihn ablenken. Erst wenn diese Ursachen feststehen, kann ein sinnvoller Plan mit dem Ziel besserer Noten im zweiten Halbjahr aufgestellt werden. Der sollte allerdings nicht nur das Lernen des aktuellen Schulstoffs beinhalten, sondern auch die Wiederholung des Stoffs aus dem letzten Halbjahr. Gerade die Inhaber der Mitgliedsschulen im Bundesverband inhabergefĂźhrter Nachhilfeschulen achten auf eine sorgfältige Analyse der Lernprobleme, ehe sie mit der FĂśrderung beginnen. Interessierte finden die Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands im Internet unter www.bin-ev.de

Pur oder mit frischer Schlagsahne (wahlweise mit Vanillearoma) servieren. Den Crumble kann man je nach Jahreszeit auch mit anderem frischen Obst (zum Beispiel Zwetschge, Aprikose, Pfirsich,‌) machen.

$,:* -137+-=B-7>)1F366-7 /E= $37+-= "=8>)14D=>- /E= $37+-= â&#x20AC;&#x2122;( C #â&#x20AC;&#x2122;1=-7 Â <Dâ&#x20AC;&#x2122; /E= !=Fâ&#x20AC;&#x2122;)1>-7- D7+ %-738=-7

Tipps fĂźrs Zwischenzeugnis Letzte Vorstellung des Kabaretts Region (bb). Auch in diesem Jahr werden die Zwischenzeugnisse in vielen Familien wieder fĂźr lange Gesichter und laute Stimmen sorgen. Strafen und Drohungen sind dann keine Seltenheit. Gerade Druck ist es aber, der SchĂźler blockiert, ihnen das Selbstvertrauen nimmt und fĂźr weitere schlechte Noten sorgt.

Stßcke schneiden. Die Obststßcke gemischt in eine Auflaufform fßllen, Zitronensaft und etwas Zimt darßber geben. Mehl, Margarine, Zucker und die gemahlenen Mandeln zu Streuseln vermengen und ßber dem Obst verteilen. Den Ofen auf 170° C (Umluft) vorheizen und den Crumble circa 35 Minuten im Ofen backen.

Karlsruhe (bb). Das Sandkorn-Weihnachtskabarett unter der Regie von Siegfried Kreiner wird ein letztes Mal am kommenden Samstag, 26. Januar um 20.30 Uhr gespielt. Im Kabarett werden aktuelle Themen aus der Kommunal-, Länder und Bundespolitik beleuchtet und zu einem witzigen, ironischen und unterhaltsamen Abend kombiniert. Karten fßr die Vorstellung kÜnnen ßber Reservix oder direkt im Sandkorn Theater, telefonisch unter 0721 84 89 84 gekauft werden.

894409

MAN MUSS DIE TATSACHEN KENNEN, BEVOR MAN SIE VERDREHEN KANN.

MARK TWAIN

Stipendien: Chancen nutzen Region (bb). â&#x20AC;&#x17E;Wir haben 2013 und mehr Stipendienanbieter in Deutschland. Dies sollen noch mehr Abiturienten und Studierende erfahrenâ&#x20AC;&#x153;, wĂźnscht sich Ramona BrĂźckner von der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw). Sie betreut den telefonischen Beratungsservice Elternkompass. Seit FrĂźhjahr 2011 gibt es dieses Angebot der sdw, um Familien Ăźber die vielfältigen StipendienmĂśglichkeiten zu informieren. UnterstĂźtzt wird die Hotline vom Bundes-

ministerium fĂźr Bildung und Forschung (BMBF). Den Service jetzt zu nutzen, ist hilfreich: In diesem FrĂźhjahr laufen die Auswahlverfahren der meisten der zwĂślf groĂ&#x;en BegabtenfĂśrderwerke in Deutschland. FĂźr Studierende aller Fachrichtungen und Hochschulen besteht nun wieder die MĂśglichkeit, sich um ein Stipendium zu bewerben. Die Chancen, hierzulande ein Stipendium zu bekommen, sind grĂśĂ&#x;er als viele glauben.

â&#x20AC;&#x17E;Eltern wollen ihre Kinder auf dem Weg der Studien- und Berufsorientierung begleiten und mĂśchten dafĂźr praktisch und schnell ihr Wissen auffrischen. Mit dem telefonischen Stipendien- Beratungsservice Elternkompass wollen wir genau dies erreichenâ&#x20AC;&#x153;, sagt Ulrich Hinz, Bereichsleiter bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. â&#x20AC;&#x17E;Zahlreichen Familien konnte Ăźber die kostenfreie Hotline schon weitergeholfen werden.â&#x20AC;&#x153; Weitere Informationen gibt es unter www.elternkompass.info.

!: %â&#x20AC;&#x2122;@8 $/0*#H,I635 @4â&#x20AC;&#x2122;@,5 99-- G2 BC>F> "â&#x20AC;&#x2122;@9A@H4&-9+ JBG> ) <> 1. J. BG III?=(7-8EH;,8H-*4-?,894341

Anstieg an Abfällen Wiesbaden (bb). Im Jahr 2011 wurden insgesamt 37,2 Millionen Tonnen Abfälle bei deutschen Haushalten eingesammelt. Das waren 0,4 Millionen Tonnen mehr als 2010. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Angaben weiter mitteilt, entspricht dies durchschnittlich 454 Kilogramm an Haushaltsabfällen je Einwohner, vier Kilogramm mehr als im Vorjahr. Die 454 Kilogramm Abfälle pro Kopf setzten sich zusammen aus rund 195 Kilogramm Hausund Sperrmßll, 146 Kilogramm

894707

Wertstoffen (insbesondere Papier, gemischte Verpackungen und Glas), 111 Kilogramm Bioabfällen sowie zwei Kilogramm sonstigem Abfall. Die verwertbaren Bioabfälle und Wertstoffe machten zusammen rund 57 Prozente aller Abfälle aus, auf Haus- und Sperrmßll entfielen 43 Prozent. Während Sperrmßll 2011 mit einem Gewicht von rund 2,4 Millionen Tonnen im Vergleich zum Vorjahr unverändert blieb, ist die Menge an Hausmßll (sogenannter Restmßll) leicht gesunken.

       

     

        Â&#x17D;Â? Â? Â&#x2018; Â&#x2019;         

          Â? Â?    Â?Â?   ­Â&#x20AC;Â&#x201A;Â&#x192;  Â&#x201E; Â&#x2026; Â? Â&#x20AC; Â&#x2020; 

   Â?   Â?Â?Â?Â?   Â?­ Â?    Â&#x20AC;   Â?Â? Â&#x201A; Â&#x192;     Â&#x201E; Â&#x2026; ­   Â?  Â?   Â&#x201E; Â&#x2020;  Â? ­ Â? Â&#x2021;Â? Â&#x20AC;Â? Â&#x2C6;Â?Â?  Â&#x2030; Â?  ­Â?Â? Â&#x160; Â&#x2026;Â&#x2039;Â&#x152;Â?  Â? Â&#x201A;Â? Â&#x2039; Â?

894140

Â&#x2026;Â&#x2039;Â&#x152;Â&#x201C;Â&#x2020;Â&#x2039;

Â?Â?   Â&#x2021; Â&#x201A; Â&#x20AC; Â&#x2026; Â&#x2C6; Â&#x2021;     Â&#x2030;Â&#x20AC; ­ Â&#x20AC;Â&#x20AC;  Â&#x160;  Â&#x2C6; Â&#x201D;  Â?  Â&#x2C6;Â? Â&#x152; Â&#x2022; Â&#x160; Â&#x201A; Â&#x20AC; Â&#x201C;

 Â&#x160; Â&#x201A; Â&#x2026; Â&#x201C;

Â&#x2C6;  Â? Â? Â&#x2018; Â&#x2013;Â&#x2013;Â&#x2013;Â?Â? 

894531

Sie mĂśchten wissen, wie das Wetter gerade in Karlsruhe ist? http://www.boulevard-baden.de: WEBCAMS 20130120_BB-ETT_ 03


4 I AKTUELL

BOULEVARD BADEN I 20. Januar 2013 I Nr. 3, 16. Jahrgang

I Belal Ismail erhielt den 1. Platz bei der 1. Süddeutschen Cocktailmeisterschaft auf der HOGA in Nürnberg

Margret Mergen mag Corot

„Wir machen mehr als nur gute Drinks“ Karlsruhe. Karlsruhe ist besser als München. Was im Fußball oftmals ein Traum bleibt, ist bei den Cocktailmeisterschaften Wirklichkeit geworden. Belal Ismail (29), Barkeeper im Novotel, hat vergangene Woche auf der Hoga in Nürnberg gleich drei Preise abgeräumt: Er hat den Preis für die „Beste Facharbeit“ erhalten und bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft sowie der Süddeutschen Meisterschaft im Cocktailmixen sogar den ersten Platz.

keeper. Er hat eine Ausbildung als Restaurantfachmann gemacht und sein Handwerk als Barkeeper bei Elio in Elios Bar im Queenshotel gelernt. Elio ist für ihn ein Vorbild und ein Freund. Die Barkeeper besuchen sich alle zwei, drei Tage in ihren Bars. Sein eigener Lieblingscocktail ist ein Whisky Sour oder als Longdrink ein Gin Tonic.

I Von Tanja Rastätter

„Orange Chocolate“

FOTO I TANJA RASTÄTTER

Bei der 1. Süddeutschen Cocktailmeisterschaft hat er sich gegen mehr als 35 Teilnehmer aus BadenWürttemberg und Bayern durchgesetzt. Sein Sieger-Cocktail war mit dem „Orange Chocolate“ ein AfterDinner-Drink, quasi ein „flüssiges Dessert“.

Der Süddeutsche Cocktailmeister kommt aus Karlsruhe: Belail Ismail, Barkeeper in der Newsbar im Novotel Karlsruhe, mit seiner Urkunde und den Pokalen.

Der einfache und leckere Drink besteht aus Zutaten, die jeder Gast kennt: einem PralinenLikör von Asbach, Amarula, Mandelsirup,Vanille-Sirup, Kirschsaft und Cointreau. Er wird

in einem Cognac-Schwenker serviert, damit sich das Aroma entwickeln kann. Als Garnitur gibt es einen Kakao-Rand und einen Happy Spoon mit einer Praline

und einem Minzblatt. „Es ist eher selten, dass ein AfterDinner-Drink bei solchen Meisterschaften gewinnt“, sagt der Barkeeper und Vater zweier Kinder. „Ich

war total überrascht und freue mich sehr.“ Ismail, der ein Familienmensch ist und ursprünglich aus Berlin kommt, arbeitet seit 2008 als Bar-

FOTO I BB

Viele prominente Gäste Aufgrund von der tollen Lage des Novotels kommen auch viele prominente Gäste in Ismails Bar vorbei. So waren etwa Gerhard Schröder, Dieter Nuhr, Otto Waalkes oder Roger Chapman bereits Gäste Ismails. Aber ein Barkeeper schweigt. „Barkeeper sind Psychologen und Entertainer. Sie können zuhören wie Frisöre und schweigen wie Ärzte“, sagt der 29-Jährige. „Unsere Arbeit ist mehr, als nur gute Drinks zu machen.“ Sein nächstes Ziel ist am 15. Juli die Deutsche Meisterschaft in Stuttgart.

Karlsruhe (bb). Margret Mergen, Erste Bürgermeisterin der Stadt Karlsruhe, hat bereits ihr Lieblingsbild der Corot-Ausstellung gewählt. Sie sagt: „Der Kunsthalle vielen Dank für die großartige Ausstellung, die uns in Karlsruhe viele Gäste und damit nationale und internationale Aufmerksamkeit geschenkt hat. Ich war von der Corot-Ausstellung begeistert und kann kaum sagen, welches Bild mir am besten gefallen hat. Besonders die luftigen, lichten Gemälde haben es mir angetan. Bilder von Ismail, dem Sieger-Drink Von der Vorauswahl der Karlsruund seiner Bar gibt es online unter her Partner bevorzuge ich daher www.boulevard-baden.de/fotos ‚Monsieur Corot geht mit seiner

Frau spazieren‘. Es erzeugt in seiner Farbigkeit eine sehr positive, fröhliche Atmosphäre.“ Dieses Bild hat auch Oliver Endle, Confiserie Endle, sehr gut gefallen: „Ich mag das verspielte, blumige und idyllische Motiv. Es zeigt die Harmonie, die man sich im Leben wünscht. Besonders gefallen mir die dekorativen Stockrosen im Vordergrund. In dem Fall geht es einem Konditor genau wie einem Maler: Man holt sich Inspiration aus der Natur.“ Bis heute Abend können alle Karlsruher ihr Lieblingsbild wählen unter www.kunsthalle-karlsruhe.de.

Pkw von Lkw gerammt

Schneeleoparden waren Highlight

Nagel im Schauraum

Karlsruhe (pol). Ein unbekannter Lkw-Fahrer hat am Freitagmorgen auf der Autobahn A 8 zwischen dem Karlsruher Dreieck und der Anschlussstelle Karlsbad eine vor ihm fahrende Pkw-Lenkerin mehrfach gerammt und einen Sachschaden von über 3 500 Euro angerichtet. Da die in Angst und Schrecken versetzte Autofahrerin kaum Angaben zu dem Brummifahrer machen kann, bittet die Polizei bei ihren Ermittlungen dringend um Zeugenhinweise, die bei der Klärung des Falls helfen könnten. Die 58 Jahre alte Frau war mit ihrem

Karlsruhe (bb). Der Zoologische Stadtgarten zählt zu den beliebtesten Freizeiteinrichtungen der Stadt. Knapp 1,4 Millionen Besucher kamen im vergangenen Jahr in die innerstädtische Anlage. Damit liegt der Wert nur unwesentlich unter dem Spitzenwert aus dem Jahre 2011. Im vergangenen Jahr zog die neue Anlage für die Schneeleoparden am Lauterberg mit dem Pärchen „Assam“ und „Julika“ das Publikum an. Highlight war hier die Geburt von Kater Anan

Karlsruhe (bb/tra). Nagel, der dem ein oder anderen noch als Frontmann der Gruppe „Muff Potter“ bekannt sein könnte und auch Buchautor (Was kostet die Welt) ist, beschäftigt sich in seiner aktuellen Ausstellung mit der aussterbenden Spezies der Raucher: Aus dem Leben verbannt, findet man sie, wenn überhaupt noch, auf dem Balkon. Auch in der Kultur kommen sie kaum noch vor. Der Künstler setzt ein Zeichen, er zeigt auf seinen Linoldru-

im Raum Heppenheim zugelassenen silberfarbenen Ford Fiesta gegen 7.25 Uhr mit etwa 80 bis 90 Stundenkilometer in Richtung Pforzheim unterwegs gewesen, als der ihr folgende Laster plötzlich auffuhr. Nachdem die Frau den Warnblinker eingeschaltet hatte, ließ sich der Unbekannte zurückfallen, rammte den Fiesta aber in der Folge noch zwei weitere Male. Die glücklicherweise unverletzte Frau fuhr bei Karlsbad von der Autobahn ab und alarmierte dann die Polizei.

und seiner Schwester Athowa. Die beiden jungen Schneeleoparden dürften für die hohen Besucherzahlen mit verantwortlich sein. Zu den Neuheiten im Zoo gehört das „Winter- und Schlechtwetterhaus“, dessen weicher Sandboden die vier ElefantenDamen voraussichtlich Anfang Februar erstmals nutzen können. In den hellen Anbau an das Dickhäuter-Haus sind auch die nach der Brandkatastrophe eingegangenen Spenden in eine op-

timierte Haltung für die Elefanten eingeflossen. Ein weiterer Besuchermagnet dürfte auch 2013 wieder die Anlage „Bergwelt Himalaya“ sein. Zu den Schneeleoparden gesellen sich hier im Zuge der Weiterentwicklung des Zoos die Pandas und Muntjaks. Mit der Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts wird die „Bergwelt Himalay“ fortgeschrieben. Größer werden dürfte 2013 die Giraffengruppe, hier stehen zwei Geburten an.

cken gelangweilte, nervöse, berühmte, normale, lebende und tote Personen. Darunter sind sowohl Menschen aus seinem persönlichen Umfeld, aber auch Menschen, die ihn inspiriert haben, wie Lydia Lunch, Amy Winehouse oder William S. Borroughs. Die Vernissage ist am Samstag, 2. Februar, 19 Uhr, im Schauraum in der Uhlandstraße. Bei der Vernissage legt DJane Little L auf. Die Ausstellung dauert bis zum 9. März. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.schauraum-ka.de.

GESCHÄFTSWELT Wellnesstage in Baden-Baden

FOTO I BB

Mit Ryanair nach Marrakesch

Bei den Deutschen Wellnesstage im neuen Kongresshaus Baden-Baden geht es auf 2 800 Quadratmetern um Schönheit, Entspannung, Reisen und Bewegung. und ein hochkarätiges Rahmenprogramm garantieren ein informatives und entspannendes Wochenende. Zu den Höhepunkten der Deutschen Wellnesstage zählt die Wahl zur Miss Baden-Baden 2013 und die Schönheitstipps von „Deutschlands schönster Großmutter“ Christine Kaufmann. Für Entspannung sorgen Musiker Max Giesinger oder

FOTO I BB

Karlsruhe (bb). Das Autohaus Müller in Ettlingen-Bruchhausen lädt am Samstag, 26. Januar zum Fahrspaß-Frühstück ein. Von 9 bis 16 Uhr kann der Honda Jazz, die Sondermodelle Honda Civic,Honda Accord und Honda Accord Kombi, das Sport Coupe Honda CRZ sowie die neuste Version des Honda CRV getestet werden. Bei leckeren Frühstücksangeboten können sich die Kunden persönlich ein Bild von den Neuwagen machen. Das Team von Autohaus

AfB Ettlingen ausgezeichnet

TouchLife-Massagen zum MesseTarif. Neue Kräfte tanken können die Besucher auch bei Qi-GongÜbungen, Klangschalen-Massagen und Wirbelsäulenbegradigung. Über 50 Experten bieten in Vorträgen und Workshops Einblicke in neueste Erkenntnisse aus der Präventions- und Gesundheitsförderung. Weitere Infos gibt es unter www.deutsche-wellnesstage.de.

Fahrspaß im Autohaus Müller Müller steht mit kompetenter Beratung zur Seite. Neben Neuwagen verfügt das Autohaus Müller auch über eine große Auswahl an Vorführ-, Jahresund Gebrauchtwagen in allen Preisklassen. Darüber hinaus bietet das Autohaus Müller Service für Honda und Toyota Fahrzeuge. Seit 2012 ist Autohaus Müller Auto-Crew Bosch-Vertragspartner und damit Servicedienstleister für alle Marken. Mehr Informationen www.hondamueller.de.

Die Tickets sind für Reisen von April bis Ende Mai 2013 gültig und noch bis Donnerstag, 24. Januar, um Mitternacht zur Buchung offen. Ab dem 24. April heben die Ryanair-Maschinen immer mittwochs und samstags von Memmingen Richtung Marrakesch ab. Ab dem 26. April geht es für Reisende jeden Freitag und Montag von Karlsruhe Baden in die „Oase der Stille“. Marrakesch und Fez werden die 56. und 57. Basis der irischen Low Cost Airlinie.

FOTO I BB

Region (bb). Vom 2. bis 3. Februar finden in Baden-Baden die Deutschen Wellnesstage statt. Auf vier Etagen des Kongresshauses ist für jeden etwas dabei, der sich für die Themen Schönheit, Wellness, Entspannung, Reisen und Bewegung interessiert. Ein umfangreiches Vortragsprogramm, Angebote der Erlebnisräume, Schnupperbehandlungen von Spa-Profis, Beauty-Beratungen

Karlsruhe/Baden-Baden (bb). Ryanair wird im April 2013 erstmalig zwei Basen in Marokko eröffnen. Insgesamt werden drei Flugzeuge in Nordafrika stationiert, zwei in Marrakesch, eins in Fez. Auch Deutschland erhält zwei neue Strecken: Sowohl von Memmingen als auch von Karlsruhe Baden heben die Maschinen ab Ende April gen Marrakesch ab. Um die Basis-Eröffnungen in Marokko gebührend zu feiern, bietet Ryanair Tickets zum Einführungspreis von 42 Euro an.

Ettlingen (bb). Die Generation 60 plus wird durch den demographischen Wandel immer präsenter. Bereits mehr als die Hälfte der Deutschen sind über 60 Jahre alt. Dieser Wandel wird auch bei der AfB berücksichtigt, die älteren Menschen einen möglichst problemlosen und altersgerechten Einkauf ermöglicht. Im Oktober 2012 wurde der Ettlinger Shop für Menschen mit Behinderungen (AfB) mit dem Zertifikat „Seniorenfreundlicher Service“ ausgezeichnet. Das Zertifikat wird von der Senioren Union Ettlingen verliehen und würdigt Unternehmen, die

in einem besonderen Maße auf die speziellen Bedürfnisse von Senioren eingehen. Persönliche Beratung, Barrierefreiheit und ein übersichtliches Warenangebot sind bei der AfB Ettlingen selbstverständlich. Seit 2005 bietet AfB gemeinnützige GmbH in Ettlingen eine Vielzahl an hochwertigen und gebrauchten Notebooks, PCs, TFTs und Druckern auf Vorrat. Im AfB Shop wird jedes Gerät getestet, gereinigt und mit einer mindestens 12-monatigen Garantie angeboten. AfB repariert auch Notebooks und PCs, welche nicht im eigenen Shop erworben wurden.

KURZ & BÜNDIG Externe Unternehmens-Datenspeicherung erhält international anerkanntes Siegel. Zwei Rechenzentren der Karlsruher TelemaxX Telekommunikation GmbH wurden im Herbst durch den TÜV Saarland nach ISO 27001 zertifiziert. Diese Norm spezifiziert unter anderem die Anforderungen an ein Sicherheitssystem bezüglich Betrieb, Wartung und Überwachung. Um auch künftig die Einhaltung von Sicherheitsstandards und die Verfügbarkeit der TelemaxX-Rechenzentren IPC1 und IPC3 sicherzustellen, wurde ein vom TÜV Saarland zertifiziertes Informationssicherheits-Managementsystem installiert. Die ISO 27001 ist ein international anerkannter Standard und versteht sich als prozessorientierter Ansatz, ein IS-Managementsystem umzusetzen, durchzuführen, zu überwachen, zu überprüfen, instand zu halten und zu verbessern. Außerdem sind die Einhaltung rechtlicher und vertraglicher Verpflichtungen, Notfallmanagement und Risikomanagement Bestandteil der Zertifizierung. Durch jährliche Überwachungs-Audits und Rezertifizierungs-Audits alle drei Jahre wird die Einhaltung der Norm gewährleistet. Bei der TelemaxX findet das System Anwendung in den Bereichen Dienstleistung „Housing“ in den beiden Rechenzentren und in der betreuenden Abteilung Facility & Power sowie Management. Einstieg Beruf: Informationen zu Ausbildung und Beruf. Viele Schülerinnen und Schüler suchen derzeit nach ihrem Schulabschluss die passende Ausbildung oder ein Studium. Die SRH Fachschulen stellen auf der Einstieg Beruf 2013 am Samstag, 26. Januar, von 10 bis 15.30 Uhr im Kongresszentrum Karlsruhe (in der Stadthalle) die Ausbildungen Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie vor und helfen bei der Entscheidungsfindung. In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule für Gesundheit Gera bieten die SRH Fachschulen ein in Deutschland einmaliges Ausbildungs- und Studienangebot, das in nur 7 Semestern eine praxisorientierte Ausbildung mit dem akademischen Niveau eines Studiums. Mit dem in die Ausbildung integrierten Studiengang erhalten die Teilnehmer die staatliche Berufsanerkennung und den Bachelor of Science in nur dreieinhalb Jahren. Die SRH Fachhochschule für Gesundheit bringt ihr wissenschaftliches Know-how in die Ausbildung ein. Die Fachschüler erfahren ein intensives, wissenschaftliches Arbeiten. Die Studenten profitieren von der Praxisausbildung. Fach- und Hochschuldozenten stimmen sich ab. Das therapeutische Vorgehen wird reflektiert und mit wissenschaftlichen Methoden optimiert. Schwerpunkte sind Sportmedizin und Neurowissenschaften. Die hervorragende Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern sichert den Teilnehmern die Praxisausbildung am Patienten. In speziellen Kliniken und ambulanten Zentren therapieren Kleinstgruppen von maximal zwei Fachschülern unter Anleitung von Lehrpersonal Patienten unterschiedlicher Beschwerdebilder und Altersgruppen. Die Teilnehmer eröffnen sich dadurch neue Karrierechancen in Führungspositionen, als Wissenschaftler oder Selbständige. Auch die Ausbildung in der Logopädie ist mit einem Studium kombinierbar. real,- unterstützt neues Tierschutzsiegel. Die Forderung nach mehr Transparenz bei der Herkunft von Lebensmitteln, insbesondere bei Fleischprodukten, steigt. Daher unterstützt real,- das offizielle Label des deutschen Tierschutzbundes „Für mehr Tierschutz“, das den Tieren einen deutlichen Mehrwert an Tierschutz gewährleistet. Bereits in 200 real,- Märkten bundesweit werden den Kunden mit dem Tierschutzsiegel ausgezeichnete Hähnchenfleischprodukte angeboten. „Soziale Verantwortung und nachhaltiges Handeln haben bei uns oberste Priorität. Daher steht es für uns außer Frage, der gesellschaftlichen Forderung nach mehr Transparenz und Tierwohl Rechnung zu tragen “, so real,- Geschäftsführer Patrick Müller-Sarmiento. 20130120_BB-ETT_ 04


KULTUR I 5

BOULEVARD BADEN I 20. Januar 2013 I Nr. 3, 16. Jahrgang

I Dritter Vereinsheimabend im Tempel I Der Boulevard Baden Top-Tipp

Das Vereinsheim hat wieder geĂśffnet

Wein, Schoki, Segways

he mÜchte Baldu bekannten, aber auch unbekannteren Musikern eine Plattform geben, um sich zu präsentieren.

FOTO I STEPHANIE SCHWEIGERT

Beim vergangenen Vereinsheim-Abend im Oktober war die Scenario Halle im Tempel bis auf den letzten Platz ausverkauft. Karlsruhe. Bald ist es wieder soweit: Am Freitag, 1. Februar, 20.30 Uhr, laden Tommy Baldu und seine Vereinsheimkollegen zum inzwischen dritten Vereinsheim-Abend in die Scenario Halle

des Kulturzentrums Tempel ein. Wieder mit im Gepäck hat der aus Jockgrim kommende Baldu ungehÜrte und neu verpackte Musik sowie interessante Kßnstler als Gäste.

wald. Daneben ist der â&#x20AC;&#x17E;Vorstandâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; bestehend aus Tommy Zu diesen Gästen zählen Pohl- Baldu, David Maier, Nico mann, Jonathan Kluth, Arthur Schnepf, Rouven Eller und Braitsch, Dominik Krämer, San- Haegar â&#x20AC;&#x201C; wieder mit von der Pardie Wollasch und Dominik Ger- tie. Mit dieser VeranstaltungsreiI Von Tanja Rastätter

Revolution auf Tunesisch hens: In Tunis und in Sidi Bouzid, jener Stadt, in der die Unruhen am 17. Dezember 2010 mit der Selbstverbrennung des StraĂ&#x;enverkäufers Mohamed Bouazizi ausgelĂśst wurden. Mit dieser verzweifelten Protestaktion begann der Volksaufstand gegen das autoritäre Regime unter Präsident Zine el-Abidine Ben Ali und damit der â&#x20AC;&#x17E;Arabische FrĂźhlingâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; ein Dominoeffekt weiterer Protestwellen gegen die Regierungen in vielen arabischen Staaten.

Dieses Aufgebot verspricht einen groovigen Abend mit guter Musik und ebenso gemĂźtlicher Vereinsheim- beziehungsweise Wohnzimmer-Atmosphäre zu werden. AuĂ&#x;erdem erwartet die Besucher Live-Visuals von Haegar, die die Klang- und Textwelten ergänzen. Tickets gibt es im Vorverkauf und auch an der Abendkasse. Nachdem die ersten beiden Abende ausverkauft waren, sollten sich Interessierte frĂźhzeitig um Karten kĂźmmern. Wer fĂźr den Vereinsheimabend in Karlsruhe keine Karten mehr bekommen sollte, kann einen Tag zuvor in die Feuerwache nach Mannheim gehen. Dort machen Vorstand und Gäste zuvor Halt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kulturverein-tempel.de.

FOTO I BB

Gute Musik in gemĂźtlichem Ambiente

Wein trinken, ist eine schĂśne und feine Sache. Noch schĂśner wäre es allerdings, wenn man durch AusdrĂźcke wie â&#x20AC;&#x17E;vollmundigâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;trocken im Abgangâ&#x20AC;&#x153; oder â&#x20AC;&#x17E;herrlich-lieblichâ&#x20AC;&#x153; in netter Runde Bewertungen Ăźber den entsprechenden Wein abgeben kann, oder? Ich trinke gerne Wein, weiĂ&#x; auch, was mir schmeckt. Vor rund einem Jahr bin ich auch einmal mit einer Gruppe in die Pfalz auf ein Weingut gefahren, wo man neben einem leckeren Brunch auch das Weingut besichtigen und diverse Weine probieren konnte â&#x20AC;&#x201C; aber eben nur die Weine des Gutes. Heute Abend bin ich von Freunden zu einer privaten WeinverkĂśstigung mit einem

Experten eingeladen, der Wein von den verschiedenen Bodegas importiert. Ich bin sehr gespannt! Generell finde ich, dass Weinproben und -verkĂśstigungen ein schĂśnes Geschenk fĂźr Weinliebhaber sind. Anbieter gibt es in der Region ja einige. Bei La Casetta del CaffĂŠ in Weingarten werden beispielsweise â&#x20AC;&#x17E;Wein & Schokoladeâ&#x20AC;&#x153;GenieĂ&#x;erabende mit Sommeliere Natalie Lumpp angeboten. Wein und Käse ist eine bekannte und gelernte Kombination, doch Wein und Schokolade â&#x20AC;&#x201C; daran muss man sich erst einmal herantasten, schätze ich. Mit der â&#x20AC;&#x17E;Tour de Rebenâ&#x20AC;&#x153; hat City-Seg aus Karlsruhe ebenfalls eine Kombination aus SegwayTour durch die Weinberge und VerkĂśstigung im Angebot, die man nicht alle Tage macht. Vielleicht habe ich Ihnen ja mit meinem Tipp einen persĂśnlichen Unternehmungs- oder Geschenk-Tipp gegeben â&#x20AC;&#x201C; es wĂźrde mich freuen! Tanja Rastätter trastaetter@boulevard-baden.de

Blond â&#x20AC;&#x201C; Frisch getĂśnt

Von Dingen und Menschen

Karlsruhe (bb). Am Sonntag, 27. Januar, um 19 Uhr kommen Annette Postel und Gunzi Heil mit ihrem Musikkabarett â&#x20AC;&#x17E;Blond â&#x20AC;&#x201C; Frisch getĂśntâ&#x20AC;&#x153; ins Kleine Haus des Staatstheaters. Sie sind blond, aber nicht blĂśd. Um so gekonnt zu blĂśdeln, muss man schon eine Menge unter dem Pony haben. Auch musikalisch sind Annette Postel und Gunzi Heil mit allen Wassern gewaschen. Eine Show, die landläufige Vorurteile Ăźber Blonde und Blondinen fĂźr immer bestätigt.

Karlsruhe (bb). Die Werner-StoberStiftung, die Staatliche Akademie der Bildenden Kßnste Karlsruhe und die Städtische Galerie Karlsruhe präsentieren die Preisträgerin des Kunstpreises der Werner-StoberStiftung 2012. Ausgewählt von den Professoren der Kunstakademie Karlsruhe wurde diese Auszeichnung Anna Kolodziejska zuerkannt. Die 1976 in Zywiec (Polen) geborene Kßnstlerin studierte ab 1999 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Kßnste Karlsruhe und schloss ihr Studium dort 2005 als

Eigentlich sind sie ja grundverschieden, hätte nicht das Schicksal erbarmungslos geschnittmengt: beide sind extrem blond, beide sind aus Karlsruhe und beide sind Kleinkunstpreisträger Baden-WĂźrttembergs. Die Mischung ist vielversprechend und der Streifzug durch die Geschichte der â&#x20AC;&#x17E;blonden Musikâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; im Gegensatz zur â&#x20AC;&#x17E;Schwarzen Musikâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; natĂźrlich an den Haaren herbeigezogen. â&#x20AC;&#x17E;Blonde haben eben doch mehr SpaĂ&#x;â&#x20AC;&#x153;, titelte die Premierenpresse.

MeisterschĂźlerin von Professor Ernst Caramelle ab. Kolodziejska kann bereits auf zahlreiche Preise, Stipendien und Ausstellungen zurĂźckblicken, darunter Einzel- und Gruppenausstellungen unter anderem in der Kunsthalle in Wien, im Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen, in The Power Plant â&#x20AC;&#x201C; Contemporary Art Gallery in Toronto oder in den Kunstvereinen in Mannheim, Heidelberg und Pforzheim. Die Ausstellung ist bis zum 28. April in der Städtischen Galerie zu sehen.

FOTO I BB

Einzigartige Revolution

Hamideddine Bouali hielt die einzigartige Revolution in Bildern fĂźr die Nachwelt fest. Wende: Die Jasminrevolution in Tunesien 2011, die auch andere autoritäre Regimes der arabischen Welt ins Wanken gebracht hat. Jetzt zeigt das Badische Landesmuseum die Bilder des Fotografen in einer Sonderausstellung mit dem Titel â&#x20AC;&#x17E;Hamideddine Bouali. Revolution auf TuneWas der tunesische Fotograf Ha- sischâ&#x20AC;&#x153; seit dem vergangenen mideddine Bouali erlebt und in Sonntag im Karlsruher Schloss. bewegenden Bildern fĂźr die Oft unter der Tränengasmaske Nachwelt festgehalten hat, sind fotografierte Hamideddine BouMomente einer historischen ali direkt am Ort des GescheKarlsruhe (bb). â&#x20AC;&#x17E;Niemals zuvor habe ich so viel fotografiert, niemals sah ich einer in Entstehung befindlichen Geschichte ins Gesicht, niemals hatte ich solche Angst, niemals war ich so aufgeregt â&#x20AC;Ś niemals war ich lebendiger!â&#x20AC;&#x153;

Der Einsatz von Neuen Medien und sozialen Netzwerken machte die Revolution einzigartig. Mit Facebook und Twitter nahm die WeltĂśffentlichkeit unmittelbar an den Geschehnissen auf den StraĂ&#x;en des Landes Anteil und die tunesische BevĂślkerung erschuf sich selbst eine Stimme. Mit dem Foto â&#x20AC;&#x17E;Victoire de Tunisieâ&#x20AC;&#x153; (â&#x20AC;&#x17E;Sieg Tunesiensâ&#x20AC;&#x153;) konnte Hamideddine Bouali der Revolution ein Gesicht geben. Angesichts der noch immer angespannten Lage in Tunesien bleiben Boualis Bilder auch zwei Jahre nach der Revolution aktueller denn je. Mit zehn neuen Fotoaufnahmen dokumentiert der Fotograf die Entwicklungen nach der Flucht des Präsidenten Ben Ali und zeigt, dass die Revolution noch kein Ende gefunden hat.

 

    

6<6@ &3122*

#&@C< C4) $<&C3 B5;5;BF8B-BF;8;BF8A

9992-8/46*#..&+-#3.438*&2%&

<559&,,<.(5=045")!< ;?2: #+-.1 ".+/63* +*-+(4!9+0. /3:3 â&#x20AC;&#x2122;27373;?2: 894537

%)â&#x20AC;&#x2122; 2$2 !"&#â&#x20AC;&#x2122; +--&4 >+&$&4 !.$&45 273:3 â&#x20AC;&#x2122; 23/3 ;?2:

 

(05+3 7-+3 6,+0 0494!+95 5&)&.# ,&5&.# )14&. 2:363 â&#x20AC;&#x2122;;?32?3;?2:

  868321

20130120_BB-ETT_ 05


6 I AUS DER REGION

BOULEVARD BADEN I 20. Januar 2013 I Nr. 3, 16. Jahrgang

I Ihr zuständiger Teamleiter Vertrieb

KINDERFASCHING IN NEUREUT

www.roeser-online.de

Am kommenden Sonntag, 27. Januar, organisiert die Narrenzunft â&#x20AC;&#x17E;Neereder Spundefresserâ&#x20AC;&#x153; den ersten Kinderfasching. Auf dem Programm stehen tolle Spiele, Kinderdisco, KostĂźmprämierung und vieles mehr. Um 14.11 Uhr beginnt die Party fĂźr Kinder im Saal der Traube-Neureut, in der HauptstraĂ&#x;e 177.

Stephan Kallauch Telefon 07 21 / 3 52 83 - 10 Telefax 07 21 / 3 52 83 - 20 E-Mail: skallauch@roeser-presse.de

Âť Die TOTAL LOKAL Suchmaschine unter: www.boulevard-baden.de/lokales/

I Klinikclown DoDo am Städtischen Klinikum Karlsruhe

KURZ & BĂ&#x153;NDIG

â&#x20AC;&#x17E;Das Kind ist der Chef im Zimmerâ&#x20AC;&#x153;

Richtigstellung BetreuungsgebĂźhr. In der Ă&#x201E;nderungssatzung vom 1. September vergangenen Jahres der Benutzungsordnung fĂźr die Inanspruchnahme von Betreuungsangeboten an den Schulen der Stadt Stutensee ist ein Schreibfehler bei der Ganztagesbetreuung an drei Tagen aufgetreten. Statt 121 Euro beläuft sich der richtige Betrag auf 97 Euro. Dieser wird durch die Verwaltung auch bereits entsprechend vollzogen, so die Stadt.

Karlsruhe. Seit zehn Jahren streift Gert Oettinger regelmäĂ&#x;ig mit roter Nase, bunter Hose und viel Schminke im Gesicht durch die Flure der Karlsruher Kinderklinik. Dieses Aussehen Ăśffnet ihm TĂźren, die sonst einem Erwachsenen verschlossen bleiben. Gert Oettinger ist DoDo, der Klinikclown.

Neue Briefkästen in SpĂśck und Friedrichstal. Die Postuniversaldienstleistungsverordnung (PUDLV) schreibt vor, dass ausreichend Briefkästen vorhanden sein mĂźssen. Diesem Umstand trägt die Deutsche Post mit der Aufstellung neuer Postbriefkästen in Stutensee Rechnung, da in den Stadtteilen SpĂśck und Friedrichstal ein erhĂśhter Bedarf festzustellen war. In der vergangenen Woche wurde im Stadtteil SpĂśck, Ecke KronenstraĂ&#x;e/Spechaa StraĂ&#x;e ein neuer Postbriefkasten gestellt sowie ein bereits bestehender in der MozartstraĂ&#x;e zum Feuerwehrhaus versetzt. AuĂ&#x;erdem installierte die Deutsche Post in Friedrichstal einen Postbriefkasten, in der Berliner Allee 42. Zudem steht die Stadtverwaltung noch in Verhandlungen mit der Deutschen Post hinsichtlich weiterer Postbriefkästen in Blankenloch.

I Von Michael MĂźller

Netzwerk gegen Rechts. Auf Antrag der GrĂźnen Gemeinderatsfraktion soll in Karlsruhe ein neues Netzwerk gegen Rechts entstehen und vor den Gefahren des Extremismus aufklären und schĂźtzen. Gemeinderat und Stadtverwaltung sicherten ihre volle UnterstĂźtzung zu. Der Stadtjugendausschuss soll an einem runden Tisch Ăźber die MaĂ&#x;nahmen beraten. Bei Bedarf kĂśnne auch eine zentrale Koordinationsstelle im BĂźrgermeisteramt eingerichtet werden.

FOTO I BB

Im Hauptberuf arbeitet Oettinger seit fast 25 Jahren als Pfleger auf der Intensivstation. Sein Beruf war eine gute Voraussetzung fĂźr sein Engagement als Clown, denn er lernte, mit Schicksalen umzugehen. 2001 machte er eine Fortbildung zum Klinikclown bei der wirkstatt. Als Kollegen das mitbekamen, ist er eingestiegen. Heute ist er zweimal die Woche als DoDo unterwegs, einmal im Monat auch in Begleitung von Clown-Partnerin PEPA in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Seine Arbeitszeit als Intensivpfleger hat er deshalb reduziert. Er kĂśnnte sich sogar vorstellen, nur noch als Clown zu arbeiten. â&#x20AC;&#x17E;Ich mache niemanden gesundâ&#x20AC;&#x153;, weiĂ&#x; Oettinger, â&#x20AC;&#x17E;aber ich Ăśffne TĂźren zum â&#x20AC;&#x161;wieder Kindseinâ&#x20AC;&#x2DC;.â&#x20AC;&#x153; Es sei wie ein kleines Wunder, mit welchem Selbstverständnis DoDo von den Kindern als Teil ihrer Kinderwelt akzeptiert wird. â&#x20AC;&#x17E;Ich schlĂźpfe in diese Rol-

Klinikclown DoDo bringt seit zehn Jahren auch schwerkranke Kinder wieder zum Lachen. le und Kinder, die mir noch Minuten zuvor, als Gert Oettinger, nicht einmal ansatzweise Beachtung schenkten, lassen mich einfach so in ihr Leben. Der Clown erfährt die neusten Geschichten, ist Spielpartner und Komplize.â&#x20AC;&#x153; Doch es gibt auch Kinder, die sich nicht auf den Clown einlassen wollen. Doch auch das ist

kein Problem: â&#x20AC;&#x17E;Das Kind ist der Chef im Zimmer, es bestimmt Nähe, Distanz und Tempo.â&#x20AC;&#x153; Eine â&#x20AC;&#x17E;ZwangsbespaĂ&#x;ungâ&#x20AC;&#x153; bringe nichts. â&#x20AC;&#x17E;Wenn ein Kind nicht will, gehe ich wieder.â&#x20AC;&#x153; Solche Situationen kommen vor, sind aber selten. Doch in erster Linie will der Klinikclown schĂśne Erinnerungen bei den Kindern lassen. â&#x20AC;&#x17E;Er nimmt viel von der

Schärfe und Bedrohung der Krankheitâ&#x20AC;&#x153;, so Oettinger. â&#x20AC;&#x17E;Alles in allem ist es ein Geschenk fĂźr mich, dieser Arbeit nachgehen zu dĂźrfen.â&#x20AC;&#x153; Aber nicht nur die Tätigkeit als solche, auch die Rahmenbedingungen zur AusĂźbung seiner Beschäftigung sind seinen Angaben zufolge auĂ&#x;ergewĂśhnlich. â&#x20AC;&#x17E;Daher bin ich dem FĂśrderverein

Kinder-Piraten-Fasching          

           Â   Â?  Â?

Â? Â? 



 Â? 

 ­ Â&#x20AC;Â&#x201A;  Â&#x192;Â&#x201E;   Â&#x2026;Â&#x2026;  Â&#x192;Â&#x192; Â&#x2020; Â&#x192;Â&#x2021;  

Â&#x2014;Â&#x2013;Â&#x2DC;

 ­Â&#x2122;Â&#x2DC; Â&#x161;Â&#x2013;Â&#x2DC;



Â?   Â&#x203A;  Â&#x153; Â&#x2014;      Â&#x153;

Â&#x2C6;Â&#x2030; Â&#x20AC;Â&#x160;Â&#x2039;Â&#x192;   Â&#x152;Â&#x17D; Â&#x152;Â&#x160; Â&#x160;Â&#x2021; Â&#x201A;Â&#x20AC;

  Â&#x2018;   Â&#x2019; Â&#x201C;

Â? Â&#x152;Â&#x20AC;Â&#x2018; Â&#x160;Â&#x17D;Â&#x192;Â&#x201D;Â&#x201D;  

 ­Â?Â&#x2022;Â&#x2013;Â? Â? Â&#x2014;Â&#x2DC;

894470

Blättern Sie online in unserem Zeitungskiosk in Medien aus der Region Karlsruhe http://www.boulevard-baden.de: ZEITUNGSKIOSK

ÂĄË&#x203A;â&#x20AC;°â&#x20AC;&#x17E;â&#x20AC;&#x201D;Ë&#x2020;ÂŞâ&#x20AC;° |â&#x20AC;&#x17E;â&#x20AC;&#x17E;Ë&#x203A;â&#x20AC;&#x201D;Ë&#x203A;â&#x20AC;°Â¨â&#x20AC;ŚË&#x2021; ž 'Ë&#x2020;Ë&#x2122;Ë&#x161;¨â&#x20AC;° ÂĄË&#x203A;â&#x20AC;°Ë&#x2020;Ë&#x2021;´â&#x20AC;°Ë&#x203A; Ë&#x2020;¨ ÂŁâ&#x20AC;&#x17E;Ë&#x2020;Ë&#x2DC;â&#x20AC;&#x17E;¨â&#x20AC;Śb

Stutensee (bb). Am Samstag, 2. Februar, lädt der Karnevalsclub â&#x20AC;&#x17E;Die Piratenâ&#x20AC;&#x153; Stutensee alle kleinen Fastnachter mit ihren Eltern, GroĂ&#x;eltern, Tanten, Onkeln und Freunden zum diesjährigen Kinder-Piraten-Fasching ein. Los geht das lustige Event um 14.44 Uhr in der Festhalle Blankenloch. Wie auch in den Jahren zuvor wird ein abwechslungsreiches Programm aus Darbietungen der Tänzer, viel lustige Musik zum Tanzen und Mitmachen, KostĂźmprämierung, Edelsteinsieben

â&#x20AC;&#x161;Sonnenscheinâ&#x20AC;&#x2DC;, der meine Arbeit seit Jahren finanziert, fĂźr sein unermĂźdliches Engagement sehr dankbarâ&#x20AC;&#x153;, unterstreicht Oettinger. â&#x20AC;&#x17E;Der Umstand, als Clown nicht an der Klinik angestellt zu sein, gewährt mir den Freiheitsgrad nur den Kindern und ihren Interessen verpflichtet zu seinâ&#x20AC;&#x153;, so der Clown abschlieĂ&#x;end.

Ă&#x2013;ffentliche Sitzung

und vieles mehr geboten. Die â&#x20AC;&#x17E;Dorlacher Schlumpleâ&#x20AC;&#x153; und Auguste werden das Programm mit Stutensee (var). Die nächste Ăśfihrem Auftritt ebenso berei- fentliche Sitzung des Gemeindechern. rates der Stadt Stutensee findet am Montag, 28. Januar, um 19 Geburtstag feiern Uhr im Rathaus Blankenloch statt. Auf der Tagesordnung steWenn zufällig eines der Kinder hen unter anderem die Hauszur Faschingszeit Geburtstag hat, haltssatzung und der Haushaltskann es seinen Kindergeburtstag plan fĂźr das Haushaltsjahr 2013, während des Kinderfaschings in der Wirtschaftsplan des Eigenbeder Festhalle feiern. Informatio- triebes â&#x20AC;&#x17E;Abwasserbeseitigung nen und Anmeldung dazu sind Stutensee 2013â&#x20AC;&#x153;, das Plangebiet bei Familie Drexler unter Telefon â&#x20AC;&#x17E;Lachenfeldâ&#x20AC;&#x153; und der StraĂ&#x;en07244 923 32 mĂśglich. bau in Stutensee.

Mehr Geld fĂźr Beratungsstellen. Im Kampf gegen sexuellen Missbrauch von Kindern stockt Karlsruhe die Mittel auf. Die städtische Beratungsstelle â&#x20AC;&#x17E;AllerleiRauhâ&#x20AC;&#x153; darf sich Ăźber eine Dreiviertel-Psychologenstelle freuen, â&#x20AC;&#x17E;Wildwasser & Frauennotrufâ&#x20AC;&#x153; bekommen 15 000 Euro mehr pro Jahr. Insgesamt stock die Stadt ihr Engagement um 65 000 Euro auf. AusweichunterkĂźnfte werden geschlossen. Die Stadt Karlsruhe und das Regierungspräsidium wollen die AusweichunterkĂźnfte der Zentralen Landesaufnahmestelle fĂźr FlĂźchtlinge (LASt) nach und nach schlieĂ&#x;en. Dies setze allerdings voraus, dass die LASt selbst genĂźgend freie Plätze hat. Keine flächendeckenden BĂźrgerzentren. Die Stadt Karlsruhe will trotz Verankerung im Masterplan keine flächendeckende Einrichtung von BĂźrgerzentren. Dies lasse die aktuelle Finanzlage der Stadt nicht zu. Lediglich in Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf, wie beispielsweise MĂźhlburg oder Neureut, sollen demnach weitere BĂźrgerzentren oder BĂźrgertreffs entstehen.

Ă&#x2013;kologisches Bauen Linkenheim-Hochstetten (bb). Die Uwe Ratzel Zimmerei- und Holzbau GmbH ist ein auf den Bau von Klimaholzhäusern spezialisierter Meisterbetrieb im badischen Linkenheim-Hochstetten. FĂźr ihre Kunden aus der Region realisieren die Spezialisten in einem Umkreis von rund 40 Kilometern rund um Karlsruhe auch alle anderen anspruchsvollen Holzbau-Arbeiten, von Erweiterungs- und Dachausbauten Ăźber die Altbausanierung bis hin zum Einbau von Akustikdecken.

Die Mischung ist entscheidend Karlsruhe (bb). Wiener Walzerseligkeit gehĂśrt zum neuen Jahr wie Feuerwerk und BleigieĂ&#x;en. Dass ein musikalischer Jahresauftakt auch mal ganz anders aussehen kann, beweist das Sinfonieorchester an der Dualen Hochschule (DHBW) Karlsruhe. Mit Filmund Videospielmusik, MusicalauszĂźgen, Jazzstandards und modernen Klassikern in neuen Arrangements präsentieren sich die Ăźber 50 Musiker des 2005 gegrĂźndeten Ensembles am Samstag, 26. Januar, in der Neureuter Badnerlandhalle. Das Konzert beginnt um 19 Uhr. â&#x20AC;&#x17E;Was nicht swingt, taugt nichtsâ&#x20AC;&#x153;, heiĂ&#x;t einer von Duke Ellingtons unsterblichen JazzHits. Das Motto passt auch gut zum aktuellen Programm

des Sinfonieorchester an der DHBW Karlsruhe, das im Neujahrskonzert am 26. Januar zur AuffĂźhrung kommt. Verschiedene Musikstile In der Badnerlandhalle in Karlsruhe-Neureut geben sich an diesem Abend vĂśllig unterschiedliche Musikstile und Stimmungen die Klinke in die Hand: Besagter Duke trifft auf Harry Potter, Evita erinnert sich wehmĂźtig an ihre Heimat, Mister Holland brĂźtet Ăźber seinem Opus, Forrest Gump läuft und läuft, dazu die modernen Klassiker â&#x20AC;&#x17E;Brazilâ&#x20AC;&#x153; und â&#x20AC;&#x17E;My Wayâ&#x20AC;&#x153; als Arrangements fĂźr groĂ&#x;es Orchester in einer neuen Fassung und einiges mehr. Mit einem Teil des KonzerterlĂśses

Als Mitglied im Netzwerk Klimaholzhaus vertritt der Meisterbetrieb die Philosophie einer nachhaltigen, Ükologischen Holzbauweise fßr wohngesunde Lebensräume in massivem Holz. Als fest in der Region verwurzelter Handwerksbetrieb wird den Kunden die Sicherheit geboten, dass ihre Bau- und Ausbau-Projekte in besten Händen sind. Weitere Informationen sind im Internet unter www.zimmereiratzel.de zu finden.

"0& !$.1&) #(**&,&(â&#x20AC;&#x2122; +)1%$/ *%

))) â&#x20AC;&#x2122; ,-*%$!# &$, (%."

unterstĂźtzt das DHBW-Orchester den FĂśrderkreis Kinderund Jugendhilfezentrum Karlsruhe.Bei diesem Konzert werden zum Teil sehr unterschiedliche musikalische Stilrichtungen zusammengefĂźhrt, wobei es immer einen roten Faden gibt, der das Programm zusammenhält. So reiste das Orchester bereits musikalisch um die Welt oder kombinierte das Temperament edler Weine mit jeweils passenden Klängen. Eintrittskarten fĂźr das Neujahrskonzert gibt es an der Abendkasse in der Badnerlandhalle. Sie kosten 10 beziehungsweise ermäĂ&#x;igt 7 Euro. Ständig aktuelle Informationen finden sich auf der Facebook-Seite des Orchesters: de-de.facebook.com/Sinfonieorchester. DHBW.Karlsruhe.

!+,,&1&1 )&26#*5â&#x20AC;&#x2122;

0 Fmjxfäsqcp ¡ ?sdqrmaislecl ?lâ&#x20AC;&#x2DC;_srcl ¡ B_afe_sâ&#x20AC;&#x2DC;cl ¡ B_afskbcaislecl Ă&#x2013;imjmegqafc Bäkkqrmddc +1 26#*&- ."22&-$&- !+,,&1&13+- (71 6-2&1 &",/ Suc P_rxcj ¡ Xgkkcpcg+Fmjxâ&#x20AC;&#x2DC;_s Ekâ&#x20AC;&#x2DC;F ¡ @_flfmdqrp, // 5413/ Jgliclfcgk+Fmafqrcrrcl ¡ Rcjcdml8 . 50 25,26 40

###!â&#x20AC;&#x2122;"$$ % "!%&â&#x20AC;&#x2122; #! 894288

â&#x20AC;&#x153;â&#x20AC;°Ë&#x203A;Ë&#x2122;Ë&#x2020;¨a¤â&#x20AC;°Ë&#x2021;â&#x20AC;°Ë&#x203A;ÂŞË&#x2020;â&#x20AC;°Ë&#x203A;Ă&#x2020;¨`n â&#x20AC;&#x153;â&#x20AC;°Ë&#x2DC;b dkfecffhhl uË&#x2122;â&#x20AC;&#x17E;Ë&#x2DC;Ë&#x2020;â&#x20AC;°Â¨Ë&#x2021;â&#x20AC;&#x201D;Ë&#x203A;b Ă&#x2014; â&#x20AC;&#x153;â&#x20AC;°Ë&#x2DC;b fhkhe â&#x20AC;şâ&#x20AC;&#x17E;Ë&#x2DC;â&#x20AC;ŚË&#x2021;â&#x20AC;&#x201D;Ë&#x203A;b 894490

889176 20130120_BB-HAR_ 06


AUS DER REGION I 7

BOULEVARD BADEN I 20. Januar 2013 I Nr. 3, 16. Jahrgang

I Christoph Schnaudigel informiert über Investitionen des Landkreises

Stutenseer Leistungsschau

Landrat informiert in Stutensee

FOTO I BB

Stutensee (bb). Die achte Stutenseer Leistungsschau, die am 21. und 22. September stattfindet, rückt näher. Die Aktiven Selbständigen Stutensee (ASS) und die Stadtverwaltung Stutensee organisieren gemeinsam die Neuauflage der Veranstaltung, die ein gefragtes Informationsforum mit regionaler Bedeutung ist. Durch die Kooperation mit dem Karnevalsclub „Die Piraten“ steht wieder ein Messezelt zur Verfügung. Zudem wird der Festplatz erweitert, um weiteren Unternehmen Ausstellungsfläche

Aus erster Hand informieren: Landrat Christoph Schnaudigel im Gespräch mit der Stutenseer Verwaltungsspitze und dem Gemeinderat. häusel wegen der ungünstigen Kosten-Nutzen-Relation nicht realisierbar ist, wolle man nun das Bussystem verbessern, sagte der Landrat, zumal Untersuchungen ergeben haben, dass durchaus Bereitschaft besteht auf öffentlichen Personennahverkehr umzusteigen, wenn dieser nur attraktiv genug ist. Weiter berichtete der Landrat, dass der Ausbau der L560 im Bereich Erster Themenschwerpunkt war der von Schloss Stutensee beschlossen Verkehr: Nachdem eine Weiterfüh- ist und im Kreishaushalt eine Verrung der Stadtbahnlinie S2 von pflichtungsermächtigung für eine Spöck über Bruchsal bis nach Wag- Finanzierungsbeteiligung für ein

zweites Anschlussohr an die K3579 eingestellt ist, nachdem sich die bisherige Einmündung als Unfallschwerpunkt erwiesen hat. Unterstützung versprach der Landrat für eine Sanierung der L560 zwischen Friedrichtsal und Graben, die aus Sicherheitsgründen für den Schwerlastverkehr gesperrt werden musste. Dies sei allerdings Aufgabe des Landes Baden-Württemberg. Die bislang vom Land angebotene Summe für eine Herabstufung sei zudem nicht akzeptabel. Für die Ortsdurchfahrten in Staffort wurde flächende-

seine Freizeit zu gestalten. Im vergangenen Jahr konnte die Marke von 10 290 Entleihungen erreicht werden. Diese positive Entwicklung war auch durch die 49 Leser möglich, die im Jahr 2012 Jahr neu gewonnen werden konnten. „Gerade an Regentagen oder in den Ferien ist ein Besuch bei uns eine herrliche Abwechslung. Gespräche über Bücher und Spiele entwickeln sich da ganz von selbst und nebenbei lernt man nette Leute kennen“, sagt die Leiterin Monika Reinhardt.

te Rheinbrücke mit der B36 und die L560 im Bereich der Haid-undNeu-Straße über eine Südumfahrung von Hagsfeld mit der Autobahn A5 verbunden werden muss, um eine Anbindung an das überörtliche Straßennetz zu erreichen. Dank sprach der Landrat für die Bereitschaft der Stadt Stutensee aus, die Einrichtung von Unterkünften für 93 Asylbewerber zu ermöglichen und zeigte den enormen Druck auf, der durch die Verdoppelung der Asylbewerberzahlen innerhalb eines Jahres entstanden ist.

Neuer Postfilial- Umwelt- und standort in Spöck Naturschutz

Neue Reihe: Spielen, Lesen, Malen Linkenheim (bb). Die katholische öffentliche Bücherei Linkenheim kann auf ein erfolgreiches Jahr 2012 zurückblicken. Viele Familien aus Linkenheim, Hochstetten und Dettenheim nutzten diesen Treffpunkt im Keller vom katholischen Pfarrhaus. Im vergangenen Jahr wurden 239 aktive Leser registriert, die aus dem Angebot aus 5 324 Medien eifrig ausgeliehen haben. Immer wieder modernisiert und ergänzt bietet sich in der Bücherei die Möglichkeit,

ckend Tempo 30 gefordert; als neuen Aspekt nahm der Landrat eine zu erwartende Zunahme des Schwerlastverkehrs im Zusammenhang mit geplanten Baumaßnahmen in Weingarten mit, wobei er klarmachte, dass das Regierungspräsidium seine strenge Position zwar gelockert habe, dauerhafte Geschwindigkeitsbegrenzungen jedoch nach wie vor nur dann zugelassen werden, wenn eine Überschreitung von Lärmwerten und Emissionen tatsächlich nachgewiesen ist. Einmütigkeit bestand darin, dass die geplante zwei-

„Es ist uns sehr wichtig, dass die Haushaltskasse nicht belastet wird, die Ausleihe ist kostenfrei“. Um diese erfreulichen Zahlen in Zukunft zu wiederholen sollen viele aktuelle Bücher und Spiele neu aufgenommen werden. Das ideenreiche Bücherei-Team sorgt durch regelmäßige Veranstaltungen immer für die nötigen finanziellen Mittel und zusätzliche Attraktionen. Am Dienstag, 19. Februar, findet die nächste Veranstaltung der Reihe „Spielen, Lesen, Malen“ statt.

Stutensee (bb). Die Deutsche Post hat ihren Filialstandort im Stadtteil Spöck von der Mozartstraße 12 in die Adlerstraße 62 verlagert. Hier erhalten Kunden nun Post- und Postbankdienstleistungen im Edeka-Markt Rothfuß. Am neuen Standort steht den Kunden eine Postfachanlage zur Verfügung. Kunden, die eine Benachrichtigung erhalten haben, dass ein Brief oder ein Paket für Sie vorliegt, können diese Sendungen hier abholen.

Mit zwei Promille unterwegs Stutensee (pol). Dank der Hinweise von Zeugen konnte vergangene Woche auf der Landesstraße 560 bei Spöck ein stark alkoholisierter Autofahrer aus dem Verkehr gezogen werden. Der Pkw-Fahrer fiel am Dienstag erstmals gegen 17 Uhr im Bereich von Linkenheim durch seine unsichere Fahrweise auf, wobei er offenbar mehrfach in den Gegenverkehr gekommen war. Eine viertel Stunde später konnte der 36-Jährige dank weiterer Zeugenangaben von einer Streife des Polizeireviers Waldstadt auf

der L560 in Höhe von Spöck angetroffen werden. Als der stark alkoholisierte Mann dann aus seinem Fahrzeug aussteigen wollte, kam er zu Fall. Ein in der Folge durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille. Anschließend wurde dem 36-Jährigen auf der Wache von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein behielten die Polizisten ein. Da der Autofahrer allerdings sehr stark berauscht war, musste er für mehrere Stunden in Gewahrsam genommen werden.

Hohe Auszeichnung

Stutensee (bb). Bei seinem Besuch in Stutensee hat Landrat Christoph Schnaudigel von der Möglichkeit zur Einrichtung eines Landschaftserhaltungsverbandes berichtet, der alle Akteure im Bereich des Umwelt- und Naturschutz vereinen und Umwelt- und Pflegemaßnahmen auf Kreisebene besser koordinieren soll. Er warb dafür, sich einem solchen Verband anzuschließen, zumal dieser vom Land finanziell gefördert werde.

FOTO I BB

Stutensee (bb). In der Spöcker Spechaahalle hat Landrat Christoph Schnaudigel Anfang der Woche dem Gemeinderat Investitionsschwerpunkte des Landkreises vorgestellt. Neben der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee liegen diese vor allem im Bereich der beruflichen Schulen, den Kliniken sowie der Verkehrsinfrastruktur.

zur Verfügung zu stellen. „Die Leistungsschau ist eine besondere Chance, sich an zwei Tagen werbewirksam zu präsentieren und in einer großen Messelandschaft die Vorzüge und Attraktivität seines Betriebes vorzustellen“, so Oberbürgermeister Klaus Demal. In einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 23. Januar, informieren die Organisatoren um 19 Uhr im Bürgersaal, Rathaus Stutensee, über die achte Stutenseer Leistungsschau und stellen das Messekonzept vor.

Stutensee/Malsch (bb). Bertram Hornung aus Stutensee, Pilot des ADAC Ortsclub – MSC Weingarten, wurde vor kurzem für die Rennsaison 2012 der Titel „Meister Automobil-Straßen-Rennsport“ zugesprochen. Die Ehrung wurde in Malsch durch den Motorsport Verband Baden Württemberg ausgesprochen. Aufgrund seiner vielfachen Erfolge bei den unterschiedlichen Rennen wurde über ein Punktesystem die Höchstpunktzahl in der Kategorie „Straßen-Rennsport“ erreicht.

1)0/’. 9/*)*5 ,*68* #%.1*( *1863$118 0$’.*1( 2.1* ;$.1026* "&*5-$1-6;*/84

*68* #%.1* 62,258+ /1 )*5 !5$:/6

.CI8H $2LFK;84>8K >IK 7>8 @DBFA8P8 08HIDH;LC; B>K 12<C>BFA2CK2K8CG !2C@ 8>C8H 8>CQ>;2HK>;8C ’8K<D78 >IK 8I BE;A>5<6 ;2CQ D<C8 Q2<CADI8 /48H;2C;IQ8>K 98IK8 13<C8 >B &>898H QL N8H2C@8HCG $3L:; >IK 8I 7>8 C;IK 78H *2K>8CK8C NDH 8>C8H NDH= M48H;8<8C78C 12<CADI>;@8>K6 8>C8 08HIDH;LC; B>K 12<C>BFA2CK2K8C 24QLA8<C8CG ">C8 >C 7>8I8B #2AA M4A>5<8 08HIDH;LC; B>K 8>C8H <8H2LIC8<B42H8C *HDK<8I8 >IK C>5<K 2@Q8FK248AG 8> 78H <8H@EBBA>5<8C -85<C>@ >IK 8>C &CD5<8C= 2L942L 2AI 0DH2LII8KQLC; 9MH 12<C>BFA2CK2K8 D9KB2AI LCLB;3C;A>5<G !>8I 4H>C;K ?87D5< 8>C>;8 (25<K8>A8 B>K I>5<G ">C8 ,D9DHK48A2IKLC; 78H %B= FA2CK2K8 >IK D9K C>5<K BE;A>5<6 8>C <8H2LIC8<B42= H8I *HDN>IDH>LB CDKO8C7>;G %C 78H +8;8A 8H9DA;8C B8<H8H8 )F8H2K>DC8C LC7 72I +>I>@D 8H<E<K I>5<G ’>K 8>C8B ?=2D72992; #:=9,;A,A?C?A2: LC7 8>C8H ?=2D72992; 7;.>7;4A2/5;78 ;8<EHK 7>8

&’16’;FA9;’E3< ;: $’;4D< "57,A+ $: : * 76’D;360 =8) * =>B// !00-6<A-362#-7975,<1’.-6 %-5-.76 G =C /= ? CG BGG * $’35 36.7(,;457,A:,894520

C;IK 78H NDHM48H;8<8C78C 12<CADI>;@8>K 78H 08H;2C;8C<8>K 2CG %CC8H<2A4 8>C8I -2;8I @ECC8C N>8A8 *2K>8CK8C B>K 98IK8B >BFA2CK2K;8KH2;8C8B 12<C8HI2KQ N8HIDH;K O8H78CG !>8 *2K>8CK8C N8HA2II8C 7>8 *H2P>I B>K 98IK8C 13<= C8C6 8I >IK @8>C8 QO8>K8 )F8H2K>DC CDKO8C7>;G ">C8 ;2LB8C9H8>8 08HIDH;LC; @2CC ID9DHK <8H;8= IK8AAK O8H78C6 LC7 8I ;>4K @A2H 78:C>8HK8 &DIK8CG #"& )%&(#$0 6 2?A2 +-5;2 7; ;B> 27;2> ’7ADB;4 .27 <=A7:,92; )<>,B??2ADB;42; 6 !,B:2;3>272> +,5;2>?,AD 6 827; *,/829;1 827; )2>>BA?/52; (25< 8>C;8<8C78H !>2;CDI8CIK8AALC; LC7 -<8H2= F>8FA2CLC; >IK 2AA8I NDH48H8>K8K6 LB 78C 48IDC78= H8C CIFHL5< LCI8H8H *2K>8CK8C QL 8H9MAA8CG

’’’$%!"#&$ 20130120_BB-HAR_ 07


8 I SENIORENFREUNDLICHER SERVICE

BOULEVARD BADEN I AnzeigensonderverĂśffentlichung I 20. Januar 2013 I Nr. 3, 16. Jahrgang

I Demenz im Alter I Gustav Betz, Vorsitzender des Stadtseniorenrats Karlsruhe

Demenz: Wettlauf gegen das Vergessen

Das Erscheinungsbild der Demenz vom Alzheimertyp wird geprägt von langsam und unaufhaltsam zunehmenden StÜrungen des Gedächtnisses, der Merkfähigkeit und anderer kognitiver Fähigkeiten. Dazu kommen häufig auch VerhaltensstÜrungen, im weiteren Krankheitsverlauf auch Sprach- und GangstÜrungen, so Brigitte Metz, Fachärztin fßr innere Medizin, klinische Geriatrie und physikalische Therapie am Geriatrischem Zentrum Karlsruhe. Wer gelegentlich etwas vergisst, ist noch lange nicht dement, so Metz. Falls die StÜrungen des Gedächtnisses, der Merkfähigkeit oder anderer geistiger Fähigkeiten anhalten, sollte unbedingt ein Facharzt aufgesucht werden. Dort wßrden dann spezifi-

FOTO I MATTON IMAGES

I Von Bianca Kunert

In Deutschland leiden rund 1,4 Millionen Menschen an einer Demenz. Rund zweidrittel davon leiden unter einer Alzheimer-Demenz. sche Untersuchungen und Testverfahren durchgefĂźhrt. Es gibt jedoch eine Vielzahl demenzieller Erkrankungen. Rund zwei drittel der Erkrankten Leiden unter einer Alzheimer-Demenz. â&#x20AC;&#x17E;Die zweithäufigste Demenzform, die sogenannte vaskuläre Demenz, wird durch Veränderungen der Blutgefä-

Ă&#x;e des Gehirns hervorgerufen, zum Beispiel durch Arterioskleroseâ&#x20AC;&#x153;, sagt Metz. Der Verlauf der Erkrankung hängt von der Demenzform ab und ist je nach Form unterschiedlich. Das klinische Erscheinungsbild der Demenz vom Alzheimertyp ist jedoch relativ einheitlich, so Metz. Nur die Symptome kĂśnnen indivi-

duell sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. â&#x20AC;&#x17E;Je nach Demenzform kommen spezifische Medikamente zum Einsatz. BezĂźglich der Alzheimer-Demenz gibt es bis heute kein Präparat, das die Erkrankung heilen kann. Es gibt jedoch Medikamente, die den Krankheitsverlauf positiv beeinflus-

sen kĂśnnenâ&#x20AC;&#x153;, sagt Metz. Ergotherapie und Bewegungstherapien sowie bestimmte Kommunikationstechniken kĂśnnen zusätzlich den Verlauf positiv beeinflussen, so Dagmar Lind-Matthäus, Seniorenfachberaterin des Geriatrischen Zentrums Karlsruhe. FĂźr die AngehĂśrigen sei es wichtig, sich ausfĂźhrlich Ăźber das Krankheitsbild zu informieren. Zusätzlich sollten sich neue Umgangsformen angeeignet werden, um gezielt auf spezifische BedĂźrfnisse einzugehen. â&#x20AC;&#x17E;AngehĂśrige sollten darĂźber hinaus unbedingt Entlastung fĂźr sich selbst organisieren, Angebote von Beratungsstellen nutzen und Gesprächsgruppen fĂźr AngehĂśrige besuchenâ&#x20AC;&#x153;, so Lind-Matthäus. In den Seniorenfachberatungsstellen der Stadt Karlsruhe kĂśnnen sich die AngehĂśrigen beraten lassen. Die Diagnose Demenz bedeutete nicht gleich, dass man ins Altersheim muss. Durch viele ambulante Hilfs- und Versorgungsangebote ist es mĂśglich, dass ein Erkrankter mĂśglichst lange zu Hause bleibt. Jedoch kann es im Verlauf der Krankheit dazu kommen, dass ein Umzug in ein Pflegeheim unumgänglich ist, so Lind-Mätthäus.

FOTO I TIM SCHEMEL

894456

BarfuĂ&#x; laufen: GrĂźĂ&#x;e an die FĂźĂ&#x;e 893932

"â&#x20AC;&#x2122;% !#&* (â&#x20AC;&#x2122;)"!$! 885244

Region (djd/pt). 26 Knochen, 27 Gelenke sowie 32 Muskeln und Sehnen haben die menschlichen FĂźĂ&#x;e. Statistisch gesehen laufen wir damit im Laufe unseres Lebens etwa dreimal um die Erde, wenn man alle Wege zusammenrechnet. Kein Wunder, dass die FĂźĂ&#x;e manchmal schmerzen, sich entzĂźnden, Ballen und Hammerzehen entwickeln. Wer empfindliche FĂźĂ&#x;e hat, kann ein Lied davon singen. Und wĂźnscht sich

nichts sehnlicher als Entlastung, die sich zum Beispiel beim BarfuĂ&#x; laufen bietet. Fehlstellungen der FĂźĂ&#x;e sind der häufigste Grund dafĂźr, dass sich ein ausgeprägter Ballen am groĂ&#x;en Zeh, auch Hallux valgus genannt, bildet. Oft treten dann auch Hammer- oder Klauenzehen auf: Sie werden so genannt, weil sich bei ihnen das Mittelglied nach oben wĂślbt, während das Endglied klauenartig nach unten gebogen

Nur wenige wissen heute noch wie es zur â&#x20AC;&#x17E;Karte ab 60â&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; im Volksmund â&#x20AC;&#x17E;Runzelkarteâ&#x20AC;&#x153; genannt â&#x20AC;&#x201C; kam. In Heidelberg hatte das Gerontologische Institut der Uni mit Ursula Lehr zusammen mit der Akademie der Ă&#x201E;lteren eine Studie erarbeitet. Diese Studie wies nach, dass bei einer entsprechenden Teilnehmerzahl eine Seniorenkarte sowohl fĂźr die Verkehrsbetriebe als auch fĂźr die älteren Leute ein Vorteil wäre. Hinzu käme noch die Tatsache, dass die Dauernutzer der Karte den Individual-Verkehr entlasten. Nachdem das in Heidelberg kurzzeitig ein Erfolgsmodell wurde, hat der danach gebildete Verkehrsverbund Rhein-Neckar mit Mannheim und Ludwigshafen die Karte Ăźbernommen und bis heute zu einem guten Tarif wei-

tergefĂźhrt. In Karlsruhe vernahm man die Kunde dem NachbarVerkehrsverbund und prĂźfen dieses Tarifangebot. In bestimmten Kreisen bestand eine groĂ&#x;e Skepsis und es erforderte deshalb vier Jahre Ă&#x153;berzeugungsarbeit bis im Aufsichtsrat, nach einer Ablehnung, endlich das â&#x20AC;&#x17E;Jaâ&#x20AC;&#x153; kam. Aber noch war die Karte nicht endgĂźltig. Zunächst war eine Probezeit von einem Jahr angedacht und zu Beginn gab es â&#x20AC;&#x17E;nurâ&#x20AC;&#x153; 16 500 Abonennten. Aber innerhalb kurzer Zeit stieg die Nutzerzahl auf Ăźber 33 000 und wurde im Tarifangebot der â&#x20AC;&#x17E;Rennerâ&#x20AC;&#x153;. Doch jetzt gehen die Wege auseinander. Während es im Verkehrsbund Rhein-Neckar ein GlĂźckwunschangebot gibt, das den 60-jährigen Leuten beim Abbonieren im 61. Lebensjahr einen Monat Freifahrt zusichert, verlangt der Karlsruher Verkehrsverbund vom 60. bis 63. Lebensjahr einen monatlichen Aufschlag von sechs Euro. Wer in dieser Altersklasse die Karte nicht optimal nutzen kann, nennt diesen Aufschlag â&#x20AC;&#x17E;Abschreckprämieâ&#x20AC;&#x153;. Ein erster Schritt zur Abschaffung?

Die wandernde Generation

Super Service fĂźr Senioren Karlsruhe (bb). Bereits seit 30 Jahren ist die Johannes-Apotheke in der Karlsruher Innenstadt zu Hause. Seit einigen Jahren verfĂźgt die Apotheke nun schon Ăźber das Zertifikat â&#x20AC;&#x17E;Seniorenfreundlicher Serviceâ&#x20AC;&#x153;. Dieses zeigt, das in der Apotheke besonders auf die Senioren eingegangen wird. Zu den Leistungen der Johannes Apotheke gehĂśrt zudem ein Bringservice, die Besorgung von ausländischen Medikamenten, die Blutzuckermessung und die Blutdruckmessung.

FOTO I BB

Karlsruhe. Immer mehr ältere Menschen in Deutschland erkranken an Demenz. Derzeit sind etwa 1,4 Millionen Menschen an Demenz erkrankt. Es wird vermutet, dass diese Zahl in den nächsten Jahren noch weiter ansteigt. Doch welchen Verlauf nimmt die Krankheit und wie kÜnnen Betroffene sowie deren AngehÜrige mit dieser Situation umgehen?

Werben oder abschrecken?

ist. â&#x20AC;&#x17E;Bei vielen Menschen ist diese Entwicklung zu beobachten, weil sie ihre FuĂ&#x;muskulatur durch ihre Schuhe funktionell auĂ&#x;er Betrieb setzenâ&#x20AC;&#x153;, erklärt Helmuth Ohlhoff, Unternehmer und langjähriger Ultralangstreckenläufer. â&#x20AC;&#x17E;Dadurch ist keine aktive Vorwärtsbewegung mehr mĂśglichâ&#x20AC;&#x153;, sagt auch der Bad Krozinger Arzt Walter Packi, Experte fĂźr Bewegungsabläufe innerhalb des KĂśrpers.

Region (djd/pt). Dass Wandern hauptsächlich etwas fĂźr ältere Menschen ist, stammt natĂźrlich aus dem Reich der GerĂźchte und Vorurteile. SchĂśne Landschaften mit MuĂ&#x;e zu erkunden und dabei auch noch viel fĂźr Herz und Kreislauf zu tun, ist auch fĂźr junge Wanderurlauber eine tolle Sache. Trotzdem haben die Ruheständler selbstverständlich mehr Zeit, die sie in die geruhsame Urlaubsform des Wanderns investieren kĂśnnen. Und Zeit braucht man zumindest dann, wenn man unterwegs viele Landschaften sehen und auch die eine oder andere Ortschaft erleben mĂśchte. Wer beim Wandern in der freien Natur nicht auf eine abwechslungsreiche Routenplanung verzichten mĂśchte, findet zum Beispiel auf www.rund-ums-wandern. de viele Tipps zu Wanderrouten in allen Schwierigkeitsgraden. Sich vorher Ăźber die Route zu orientieren und mit Bedacht den richtigen Weg auszuwählen, bekommt dem WandervergnĂźgen gut. Denn erstens wählt man so gleich die Strecke aus, die fĂźr einen selbst und fĂźr alle Mitwanderer gut zu bewältigen, aber auch nicht zu langweilig ist. Beim Schwierigkeitsgrad der

Wandertour muss man sich immer an dem kĂśrperlich schwächsten und unerfahrensten Mitglied der Gruppe orientieren. Die Tour wird dann so gewählt, dass diese Person sie ohne Probleme bewältigen kann. FĂźr seine Route wählt jeder Wanderer die passende AusrĂźstung. AuĂ&#x;en vor sind dabei die Wanderschuhe. Die mĂźssen nämlich zu jedem Untergrund bestens passen und sollten auch schon eingelaufen sein. Die anderen AusrĂźstungsgegenstände sind dem Wandervorhaben leicht anzupassen. Ein Beispiel: Wer drei Tage lang durch die Natur streifen mĂśchte, sollte auf jedes mĂśgliche Wetter vorbereitet sein. Dann werden auch bei Sonnenschein die Regenjacken und ein warmer Pullover eingepackt. Hat man jedoch nur einen einstĂźndigen Weg zur nächsten HĂźtte vor sich, dann ist das Gepäck gleich viel leichter. Auf keinen Fall sollten Wanderfreunde vergessen, ausreichend Wasser und Tee einzupacken. Dabei ist immer zu bedenken, wie lang die Strecke bis zur nächsten Trinkwasserstation ist.

Kochsendungen zum Einschlafen Hamburg (ots). Entgegen herkĂśmmlicher Meinungen kann Fernsehen beim Einschlafen helfen. â&#x20AC;&#x17E;Aber es gilt: Je monotoner die Sendung, desto besser. Deswegen sind Kochsendungen abends auch so beliebt. Weil sie unglaublich Ăśde sindâ&#x20AC;&#x153;, sagt Michael Feld im Interview mit dem Frauenmagazin Emotion (Ausgabe 2/2013). Doch nicht nur Fernsehen hilft gegen Schlaflosigkeit. Der Mediziner empfiehlt auĂ&#x;erdem sanfte Methoden wie Meditation oder Lichttherapie so-

wie feste Zubettgeh- und Aufstehzeiten. Auch Schnarchen kann den Schlaf stĂśren. Männer schnarchen im Allgemeinen mehr â&#x20AC;&#x201C; in der Altersgruppe Ăźber 40 Jahre jeder zweite Mann und jede siebte Frau. Aber ab 65 schnarchen beide Geschlechter gleich viel und gleich laut. Feld empfiehlt, etwas gegen das Schnarchen zu tun, zum Beispiel nicht auf dem RĂźcken zu schlafen und fettes Essen und Alkohol am Abend zu vermeiden. Doch nicht nur medizinische GrĂźnde rauben den Schlaf.

â&#x20AC;&#x17E;Nur 50 Prozent der SchlafstĂśrungen hängen von kĂśrperlichen Beschwerden wie RĂźckenschmerzen abâ&#x20AC;&#x153;, weiĂ&#x; der Mediziner. â&#x20AC;&#x17E;Die anderen 50 Prozent von der Bewertung unserer Probleme â&#x20AC;&#x201C; und somit von unserer Psyche. Wer alles etwas lockerer nimmt, schläft natĂźrlich besser als jemand, der sein Leben als problematisch bewertet. KontrollbedĂźrftige Menschen schlafen schlechter. Weil es sie nervĂśs und unruhig macht, dass sie den Schlaf nicht steuern kĂśnnen.â&#x20AC;&#x153;

                 

885123

   

       

  

 Â?Â?Â? Â?   ­Â&#x20AC;Â&#x201A;­Â&#x192; Â?Â?Â&#x201E;Â&#x2026; Â&#x201E;Â? Â&#x2020;­Â&#x201A;Â&#x2021;Â&#x2C6; Â&#x201A;Â&#x2020;Â&#x2020;Â&#x2020;Â&#x2020;Â&#x2030;Â&#x2030;Â&#x2020;   Â&#x160; Â&#x2039;Â&#x2030;Â?     Â?Â&#x160; Â&#x2030;Â&#x2020;Â&#x2030;Â&#x2021;   885109

893955

894377

20130120_BB-HAR_ 08


SPORT I 9

BOULEVARD BADEN I 20. Januar 2013 I Nr. 3, 16. Jahrgang

I Ihr zuständiger Redakteur

I Ihre zuständige Redakteurin

LOKALSPORT TELEGRAMM Den letzten Test vor dem Spitzenspiel der Dritten Liga gegen den VfL Osnabrück am kommenden Samstag bestreitet der Karlsruher SC am Dienstag, 22. Januar, um 14.30 Uhr in Singen am Hohentwiel gegen den österreichischen Zweitligisten Austria Lustenau.

Michael Müller Telefon 07 21 / 93 38 02 - 17 Telefax 07 21 / 93 38 02 - 23 Mobil 01 51 / 16 23 31 20 E-Mail: mmueller@roeser-presse.de

» www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT

Michaela Anderer Telefon 07 21 / 93 38 02 - 14 Telefax 07 21 / 93 38 02 - 23 Mobil 01 51 / 16 23 31 19 E-Mail: manderer@roeser-presse.de

%%% "!  BUNDESLIGA

I KSC-Traininglager in Belek zu Ende

Fünf super Tage an der türkischen Riviera Belek. „Wir haben hier eine gute Zeit gehabt“, so das Fazit des Sportlichen Leiters des Karlsruher SC, Oliver Kreuzer, über das achttägige Trainingslager im türkischen Belek. Nach der „speziellen Anreise“ mit Notfall im Flugzeug und Unwetter, Platzproblemen und dem Achillessehnenriss von KSC-Coach Markus Kauczinski, „haben wir fünf super Tage“ verbracht.

Trainingslager im Test. Er habe sich „schnell integriert und einen guten Eindruck gemacht“. Nach einem Telefonat mit KSC-Coach Kauczinski wolle man Anfang der Woche einen Vertrag mit Walsh bis Ende der Saison unter Dach und Fach bringen. Zerschlagen hat sich dagegen derzeit die Verpflichtung von Johannes Geis, er werde, so der KSC-Manager, bis Saisonende bei Fürth bleiben. Allerdings sei er eventuell ab Sommer eine Option für den KSC.

I Von Michaela Anderer

Zusätzlich zu Walsh könne es durchaus noch eine weitere Verpflichtung geben – eventuell aus Gelsenkirchen. Denn in der kommenden Woche soll der Schalker U23-Spieler, Rechtsverteidiger Alexander Langlitz, wenn alles klappt zum Test in den Wildpark kommen. Während in Belek das letzte Testspiel des KSC gegen Erzgebirge Aue regenbedingt abgesagt werden musste, scheint beim Ligaspiel am kommenden Samstag gegen den VfL Osnabrück noch Nachdem sich KSC-Coach Markus Kauczinski einen Achillessehnen zugezogen hatte, übernahm Co-Trainer nichts beschlossen. Die derzeitiArgirios Giannikis (rechts) die Leitung der Trainingseinheiten. gen Wetterbedingungen lassen noch nicht sicher sagen, ob die Neue Verletzte gab es nicht, aber weit er einsatzfähig ist. Zwar soll Für Kempe gilt es folglich einen Partie stattfinden kann. Schnee bei Dennis Kempe war schon vor er wieder ins Training einsteigen, Backup zu finden. Dieser soll laut und Eis sind zwar für den Rasen der Abreise ein altes Leiden wie- aber wie er in Ligaspielen weiter Kreuzer „definitiv kommen“. Mit in der osnatel Arena kein Probder aufgetreten. Am Montag wer- einsetzbar ist, sei nicht abzuse- Ex-KSC-Spieler Parker Walsh lem, die Zuschauerränge aber de nun näher untersucht, in wie- hen. hatte man einen Kandidaten im müssen frei sein.

Spitzenduo gibt sich kleine Blöße

FOTO I KMK 757485

)’" $ *&(

18 18 17 18 18 18 18 18 18 17 18 17 18 17 17 18 17 18

’#* 0

46:7 36:23 35:20 34:30 32:29 24:18 24:21 25:26 21:30 18:21 36:36 28:29 19:27 20:22 17:22 23:41 12:29 11:30

45 36 30 30 28 27 27 26 25 24 23 22 22 21 20 13 9 9

KURZ & BÜNDIG

Weltelite über 3 000 Meter

Karlsruhe (bb). Es ist das „Who is Who“ des Mittelstreckenlaufes, das beim Indoor-Meeting in Karlsruhe am 2. Februar in der Europahalle über die 3 000 Meter bei den Männern an den Start geht. Da wäre zum einen Yenew Alamirew aus Äthiopien, der Anfang 2011 in seinem ersten Hallenrennen überhaupt in Stuttgart die Distanz in 7:27,80 Minuten lief – die viertschnellste Zeit in der Halle. Auch Augustine Kiprono Choge, Silbermedaillengewinner bei den Hallen-Weltmeisterschaften im vergangenen Jahr in Istanbul und Vorjahressieger in Karlsruhe, wird beim diesjährigen Indoor-Meeting starten. Das hochklassige Feld der 3 000 Meter-Läufer wird komplettiert durch Bernard Lagat, der fast schon so etwas wie eine laufende

*&()!,*. %

1. Stefan Kießling (Leverkusen) 13 2. Alexander Meier (Frankfurt) 12 3. Mario Mandzukic (Bayern) 11 4. Vedad Ibisevic (Stuttgart) 10 Robert Lewandowski (Dortmund) 10 6. Thomas Müller (Bayern) 9 Adam Szalai (Mainz 05) 9 8. Bas Dost (Wolfsburg) 7 Nils Petersen (Bremen) 7 Mame Biram Diouf (Hannover) 7

- ( "%

1. Bayern München 2. Bayer Leverkusen 3. Borussia Dortmund 4. Eintracht Frankfurt 5. FC Schalke 04 6. SC Freiburg 7. 1. FSV Mainz 05 8. Bor. M‘Gladbach 9. VfB Stuttgart 10. Hamburger SV 11. Hannover 96 12. Werder Bremen 13. VfL Wolfsburg 14. Fortuna Düsseldorf 15. 1. FC Nürnberg 16. 1899 Hoffenheim 17. FC Augsburg 18. SpVgg Gr. Fürth

Testspieler

FOTO I MICHAELA ANDERER

„Wenn man sieht was in Deutschland los ist, haben wir hier eine gute Zeit gehabt“, so Kreuzer. Der KSC hatte „top Trainingsbedingungen, zwei gute Testspiele“ und damit ein „positives Fazit“. „Ich will gar nicht daran denken, was uns am Montag in Karlsruhe erwartet.“ Auch Co-Trainer Argirios Giannikis ist sehr zufrieden mit dem Trainingslager. Es gab ein paar Pannen, „aber man muss sehen, was hätten wir in Karlsruhe gehabt. Es liegt Schnee und Eis. Die Spieler werden diese Verhältnisse hier vermissen nächste Woche“, denn in heimischen Gefilden herrschen „beschränkte Möglichkeiten“. Deswegen war es „sauwichtig“, hier zu sein. Sieben Trainingseinheiten und zwei Testspiele hat der Karlsruher Dritttligist in Belek unter guten Bedingungen absolvieren können.

FC Schalke 04 – Hannover 96 5:4 Bayern München – SpVgg Gr. Fürth 2:0 Bayer Leverkusen – Eintr. Frankfurt 3:1 VfL Wolfsburg – VfB Stuttgart 2:0 1899 Hoffenheim – M‘Gladbach 0:0 1. FSV Mainz 05 – SC Freiburg 0:0 Werder Bremen – Dortmund n.Red. 1. FC Nürnberg – Hamburger SV So. Fort. Düsseldorf – FC Augsburg So.

Legende ist. Der US-Amerikaner kenianischer Herkunft ist auf allen Strecken zwischen 1 500 Meter und 5 000 Meter zu Hause. Sechs Freiluft-WM-Medaillen, davon zwei aus Gold, hat der mittlerweile 38-Jährige in seinem Trophäenschrank hängen. Diese Powertruppe soll Deutschlands stärksten Mittelstreckler Arne Gabius, wie schon im vergangenen Jahr, zu einer Topzeit ziehen, die vielleicht sogar in einem neuen deutschen Rekord münden könnte. Schon 2012 war Gabius der Bestzeit von Dieter Baumann (7:37, 51 Minuten, 1995 in Karlsruhe) bis auf 62 Hundertstel nahe gerückt. Jetzt will Gabius im Sog der „afrikanischen Lokomotiven“ versuchen, Baumanns 18 Jahre alten Rekord zu knacken.

München (mm). Das Spitzenduo aus FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen hat sich zum Auftakt der Rückrunde keine Blöße gegeben. Der Tabellenführer aus München gewann gegen das Schlusslicht, die SpVgg Greuther Fürth, mit 2:0. Beide Treffer erzielte Mario Mandzukic (26., 61.). Leverkusen bleibt nach dem 3:1-Erfolg gegen Eintracht Frank-

furt erster Verfolger der Bayern. Sebastian Boenisch (31.), Stefan Kießling (33.) und André Schürrle (58.) sorgten für den ungefährdeten Sieg der Werkself. Daran änderte auch der Anschlusstreffer von Alexander Meier (78.) nichts mehr. Der VfL Wolfsburg hat seinem neuen Trainer Dieter Hecking drei Punkte zum Einstand geschenkt. Gegen den VfB Stuttgart

siegten die Wölfe mit 2:0. Die Tore erzielten Diego (51.) und Alexander Madlung (67.). Nach sechs Niederlagen in Folge gelang 1899 Hoffenheim mit ihrem neuen Trainer Marco Kurz wieder ein Punktgewinn. Gegen Borussia Mönchengladbach kamen die Kraichgauer zu einem 0:0-Unentschieden. Mit dem gleichen Ergebnis trennten sich der FSV Mainz und der SC Freiburg.

Kauczinski erfolgreich operiert. KSC-Cheftrainer Markus Kauczinski ist am Mittwoch in der Karlsruher St. Vincentius Klinik erfolgreich an der Achillessehne operiert worden. Kauczinski hatte sich im Trainingslager des KSC im türkischen Belek einen Teilabriss der Achillessehne zugezogen und war anschließend zurück in die Fächerstadt gereist. Der 45-jährige wird für einige Wochen einen Spezialschuh tragen müssen. Testspiele in Belek. Einen Sieg und eine Niederlage gab es für den Karlsruher SC im Trainingslager in Belek. Gegen den Zweitligisten VfR Aalen gewann der KSC mit 3:1, dem Regionalligisten Borussia Mönchengladbach II unterlag man mit 1:2. Das letzte geplante Testspiel gegen Erzgebirge Aue musste am Freitag regenbedingt abgesagt werden. DFB setzt Drittligaspiele zeitgenau an. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die Spieltage 26 bis 31 der Dritten Liga zeitgenau terminiert. Der KSC trägt seine Spiele jeweils samstags um 14 Uhr aus: 26. Spieltag: Samstag, 16. Februar: KSC – Borussia Dortmund II 27. Spieltag: Samstag, 23. Februar: 1. FC Saarbrücken – KSC 28. Spieltag: Samstag, 2. März: KSC – Kickers Offenbach 29. Spieltag: Samstag, 9. März: Wacker Burghausen – KSC 30. Spieltag: Samstag, 16. März: FC Rot-Weiß Erfurt – KSC 31. Spieltag: Samstag, 30. März: KSC – Stuttgarter Kickers KSC sucht junge Talente für seine Partnerschulen. Das Nachwuchsleistungszentrum des KSC ist auf der Suche nach jungen Fußballtalenten, die im nächsten Schuljahr (2013/2014) in die 5. Klasse kommen. Die Talente wechseln auf eine der Partnerschulen des KSC und erhalten einmal die Woche vormittags im Stundenplan integriert ein besonderes Training durch Lizenztrainer des KSC-Talentteams. Beck und Salihovic übernehmen Kapitänsamt. 1899 Hoffenheim hat für die Rückrunde wichtige Personalentscheidungen getroffen. Trainer Marco Kurz übertrug Andreas Beck und Sejad Salihovic als Doppelspitze das Kapitänsamt, wobei Beck die Spielführer-Binde tragen wird. Dazu hat Kurz Torhüter Tim Wiese das Vertrauen ausgesprochen. Der 31-Jährige Schlussmann geht als Nummer eins in die Rückrunde. Knielingen empfängt Hockenheim. Nach der 19:25-Niederlage am vergangenen Sonntag gegen die TSG Ziegelhausen empfängt der TV Knielingen heute den HSV Hockenheim. Spielbeginn ist um 17.30 Uhr in der Knielinger Reinhold-Crocoll-Halle.

BG verliert in Essen Essen (mm). Basketball-Pro ALigist BG Karlsruhe hat sein Auswärtsspiel bei den ETB Wohnbau Baskets Essen mit 74:77 verloren. Die Karlsruher Korbjäger haben vor allem den Start in die Partie verschlafen und lagen nach dem ersten Viertel bereits mit elf Punkten zurück (18:29). Im zweiten Viertel kam das Team von Headcoach Torsten Daume besser ins Spiel. Am Ende des Spielabschnitts hieß es 18:13 für die BG, so dass der Rückstand zur Halbzeit nur noch sechs Punkte betrug (36:42). Auch das dritte Viertel ging vor 1 190 Zuschauer an die BG. Mit dem 23:18 verkürzten die Karlsruher Korbjäger den Rückstand auf einen Punkt (59:60). Doch

die Karlsruher konnten diesen Schwung nicht mitnehmen. Das vierte Viertel ging knapp mit 15:17 verloren, so dass am Ende die Hausherren aus Essen die Oberhand behielten. Am kommenden Samstag, 26. Januar, empfängt die BG Karlsruhe in der Europahalle den Tabellen-Zweiten SC Rasta Vechta. Spielbeginn ist um 19 Uhr. Eine Woche später (Samstag, 2. Februar, 20 Uhr) gastiert die BG bei den Crailsheim Merlins. Punkte für die BG: Nils Frederik Menck (16), Dewayne Richardson (11), Jeremy Black (11), Rouven Roessler (10), Michael Stockton (9), Jaivon Harris (8), Sajman Hauer (6), Eric Vierneisel (3)

893905

20130120_BB-ETT_ 09


10 I !

#"

R

BOULEVARD BADEN I 20. Januar 2013 I Nr. 3, 116. Jahrgang

„Wohnträume“ kritisch unter die Lupe nehmen

Maßgeschneiderte Lösungen

Unabhängige Beratung gibt Sicherheit beim Immobilienkauf aus zweiter Hand Region (djd/pt). Wer in der Stadt zentrumsnah in den eigenen vier Wänden wohnen möchte, für den bietet der Kauf einer älteren Immobilie oft die einzige Möglichkeit, seine Wünsche Wirklichkeit werden zu lassen. Doch genau zu erkennen, was man sich mit einem gebrauchten Haus „einfängt“, ist für Nicht-Fachleute kaum möglich.

einer Dachgaube oder größerer Fenster vornehmen, erlischt der Bestandsschutz“, erläutert Weidenmüller. Falls keine Einigung mit dem Nachbarn möglich sei, müsse die Baumaßnahme dann unterbleiben.

FOTO I DJD/BAUHERREN-SCHUTZBUND

„Ein paar Euro in eine unabhängige Beratung oder bestimmte Untersuchungen zu investieren, kann teure Folgekosten ersparen“, rät Lutz Weidenmüller, unabhängiger Bauherrenberater bei der Verbraucherschutzorganisation Bauherren-Schutzbund (BSB). Bauvorschriften und städtebauliche Vorgaben beachten

Mit der geballten Kraft von je zwei Mahlwerken, Heizsystemen, Pumpen und Fluidsystemen bereitet die GIGA X7 alle Kaffeespezialitäten auf höchstem Niveau gleich zweifach zu – selbst einen richtigen Milchkaffee! heißt 25 Monate oder 45.000 Tassen Werterhaltung. beim Besuch eines autorisierten JURA-Partners.

875004

Vor der Entscheidung für eine ältere Immobilie lohnt es sich, mit fachmännischer Hilfe genau hinzuschauen. schriften und Bebauungspläne beachtet werden. So gibt es oft Vorschriften, die festlegen, wie viel Prozent des Grunds überbaut werden dürfen. Was viele vergessen: Nicht nur das Haus selbst,

sondern auch Nebengebäude vorgeschriebenen Abstand von und Zufahrtswege müssen hier drei Metern zum Nachbargrundmitgezählt werden. Problema- stück ein, genießt die vorhandetisch können auch Umbauten ne Bausubstanz Bestandsschutz. ohne Erweiterungen sein. „Hält Möchte der neue Besitzer Veränein älteres Bauwerk nicht den derungen wie etwa den Einbau

Möbel aus Naturholz Region (bb). Mit Möbeln aus Naturholz lässt sich eine angenehme, wohngesunde Raumatmosphäre schaffen. Holz ist ein lebendiger und nachhaltiger Werkstoff, der Feuchtigkeit speichert und sie wieder abgibt. Holz tut gut – dem Körper wie auch der Seele. Wer seine Einrichtung umweltfreundlich und nachhaltig gestalten will, muss auf stylisches Design und Chic keineswegs verzichten – Moderne und Gemütlichkeit lässt sich vereinen.

Zukunftsorientiert bauen Region (djd/pt). Ein eigenes Haus zählt für viele Bundesbürger zu den Favoriten bei der Altersvorsorge. Einmal abbezahlt, spart man im Alter die monatlichen Mietkosten ein. Was sich dagegen mit einiger Sicherheit prognostizieren lässt, sind weitere Steigerungen der Energiekosten und damit der Heizrechnung. Bei der Planung der eigenen vier Wände spielt daher das Thema „energieeffizient bauen“ eine wichtige Rolle. Für ein überdurchschnittlich energieeffizientes Haus müssen Bau-

821679

Raum abgibt. Bewährt haben sich beispielsweise eine Ausgleichsschicht mit wärmedämmenden Eigenschaften nach unten und ein Zementfließestrich über den Heizungsrohren. Unterlage und Umhüllung Sie schafft eine ebene Unterlage für die Verlegung der Fußbodenheizungsrohre und ist mit zusätzlichen Luftporen versetzt, mit der die Wärmeabstrahlung der Heizungsrohre nach unten verringert wird. Die ver-

ter Ansprechpartner. Der Familienbetrieb steht bereits in der dritten Generation für eine professionelle Beratung. Hand in Hand setzten Daniel und Kai Meder die Wünsche und Pläne ihrer Kunden zuverlässig, schnell und kostengünstig in die Tat um. Zum Rundum-Sorglos-Paket gehören neben Beratung und Bemusterung vor Ort, die Erstellung eines inhaltlich sinnvollen und zeitlichen Fahrplans sowie einer Kostenschätzung mit einer transparenten Aufschlüsselung aller Positionen. Mehr Informationen unter www.raumausstattungmeder.de.

Ohne Lärm sanieren

herren heute etwas mehr investieren. Langfristig verspricht diese Investition aber eine gute und sichere Rendite. Rechnet man etwa die Kosten eines durchschnittlichen Einfamilienhaus-Neubaus für Heizung und Warmwasserbereitung auf die nächsten 50 Jahre hoch, summieren sich die Kosten nach Schätzungen der Deutschen Energie-Agentur (dena) auf circa 95 000 Euro. Bei einem Effizienzhaus fallen dank niedrigem Verbrauch im gleichen Zeitraum weniger als die Hälfte der Kosten an.

Gute Wärmeabgabe bei Fußbodenheizung Region (djd/pt). Fußbodenheizungen werden im Neubau und in der Altbaumodernisierung immer beliebter. Ihre gleichmäßige Wärmeabstrahlung schafft ein angenehmes Raumklima. Zudem sorgen Fußbodenheizungen für mehr Freiheit bei der Einrichtung, da sich keine störenden Heizkörper mehr im Raum befinden. Der Bodenaufbau hat einen wesentlichen Einfluss darauf, wie energieeffizient eine Fußbodenheizung ist und wie schnell sie die Wärme aus den Rohren an den

Karlsruhe (bb). Seit 1960 bietet Raumausstattung Meder Beratung rund um den richtigen Bodenbelag. Im Fachgeschäft oder unter Telefon 0721 89 07 43 werden maßgeschneiderte Lösungen und perfekte handwerkliche Arbeiten rund um das Thema Raumausstattung erbracht. Sesshaft in der Lange Straße 23, ist das Traditionsgeschäft der Ansprechpartner in Karlsruhe, wenn es um kostenlose Erstberatung, Planung und Materialbeschaffung geht. Aber auch bei Ausführung und Fertigstellung ist das Geschäft bei Bodenbelägen, Parkett, Laminat oder Malerarbeiten kompeten-

legten Heizungsrohre lassen sich danach am besten mit einem Zementfließestrich überdecken. Dieser umhüllt die Rohre lückenlos und ohne Lufteinschlüsse. So wird eine besser Wärmeübertragung gewährleistet und die Energie aus den Rohren wird schneller nach oben weitertransportiert und an den Raum abgegeben. Durch die gute Wärmeleitung unterstützt der Estrich die Energieeffizienz des Heizsystems. Eine Änderung der Temperatureinstellung im Raum wird zudem schnell umgesetzt.

FOTO I D+D ROHRSANIERUNGSTECHNIK GMBH

Viele Immobilienerwerber beabsichtigen, das erworbene Haus umzubauen oder zu erweitern, um es an ihre Bedürfnisse anzupassen. Doch nicht in jedem Objekt ist diese Möglichkeit ohne weiteres gegeben, denn unter anderem müssen örtliche Bauvor-

Über die Vorgeschichte eines Hauses haben die mit dem Verkauf beauftragten Immobilienmakler oft wenig Informationen. Kontaminationen durch heute verbotene Holzschutzmittel oder nicht auf den ersten Blick ersichtliche Feuchteschäden beispielsweise können die Gesundheit der Bewohner belasten und teure Sanierungsarbeiten erforderlich machen. Die Investition in ein Schadstoffgutachten kann daher sinnvoll sein und macht es einfacher, mögliche Belastungen abzuschätzen oder vom Kauf eines Objekts Abstand zu nehmen. Unter www.bsb-ev.de gibt es weitere Informationen sowie Ratgeber zu den Themen „Immobiliencheck“, „Schadstoffcheck“ und „Modernisierungscheck“ zum kostenlosen Download.

FOTO I MICHAEL MÜLLER

Schadstoffbelastungen ausschließen

Region (bb). In mehrgeschossigen Wohnbauten machen marode Wasserleitungen allen Beteiligten schnell zu schaffen. Die Reparaturen im herkömmlichen Verfahren sind aufwendig: Wände müssen aufgestemmt, die maroden Wasserleitungen ausgetauscht und anschließend viele Schönheitsreparaturen ausgeführt werden. Das bedeutet, Lärm, Schmutz und der Eigentümer muss mit einem erheblichen finanziellen Aufwand rechnen. Die Alternative ist die Sanierung mittels industrieller Verfahrenstechnik, die für die professionelle

Rohrinnensanierung angewandt wird. Beispielsweise bietet die erprobte D+D-Verfahrenstechnik eine komfortable Lösung. Dieses Verfahren hat sich für große mehrgeschossige Bauten und für den Einsatz in Ein- und Zweifamilienhäusern bewährt. Nach der Sanierung verfügen die Eigentümer und Bewohner wieder über einwandfreie Trinkwasserqualität wie sie das Wasserwerk liefert. Weitere Informationen sind unter www.rohrsanierungstechnik.de oder telefonisch unter 06231 91 63 84 zu finden.

{HgqdLdchdmadq‘sdqhm’AUC@( 884137

Aqhss‘Fnssadqf eíqc‘rFdahds9Fqímvhmjdk+Nadqqdts+ Qgdhmrsdssdm

 850294

877911

EINE FREIE PRESSE KANN GUT ODER SCHLECHT SEIN, ABER EINE PRESSE OHNE FREIHEIT KANN NUR SCHLECHT SEIN. ALBERT CAMUS

Sdkdenm/610.8227/1,/1 E‘w /610.8227/1,8825 Lnahk /060.8628564

!"11$0*$)34,’$, $&* "-/1 !-%)’.#( .2%+#$’#,,

#,+

afnssadqf?qndrdq,oqdrrd-cd

%"=&6+"(: 7"0-&6&0 )+ / $0%"(0$,# s Û\îj'Õ s Ût˚¬'ŒŒ s `'©Õñ‚à' Iî\Œ˛à‘à

!&/4$ ? 8< ;3,13 8; ’) 894141

894096

894095

 5

2+67"0-&6=0*7:&#+0-.

ÛÛ'¬˚'˛ł'Õ U'` þÿ s ŽŸþè” *\¬¬Ûà\~à˝Kt˚\î'Õ¬˚'˛ł ˛¬‚½hÕ½˚ÕÛ\¬˛'Õî¬`Ûà't˚¬˛ØÅ~'

>>>462+67"0-&6=0*7:&#+0-.4%& 20130120_BB-ETT_ 10


! #"

BOULEVARD BADEN I 20. Januar 2013 I Nr. 3, 16. Jahrgang

Winterfeste Holzbauweise bei Fertighäusern

Tipps fĂźr den MĂśbelkauf

Ein Holzfertighaus benĂśtigt aufgrund seiner Konstruktionsweise wenig Heizenergie Wenn also um den Jahreswechsel die Abrechnungen der Energieversorger ins Haus flattern, ist ein GroĂ&#x;teil der Summe den Heizkosten in den Wintermonaten geschuldet. Wer den Bau eines Hauses plant, kann an dieser Stelle am meisten sparen. Es lohnt sich, vor allem in die Wärmedämmung des Eigenheims zu investieren. Ein Holzfertighaus benĂśtigt aufgrund seiner Konstruktionsweise nur noch wenig Heizenergie. Grund ist, dass ein GroĂ&#x;teil der Wärmedämmung schon innen in die Holztafelwände integriert ist. Deshalb liegt der Energiebedarf der Häuser oft weit unter den gesetzlichen Vorgaben â&#x20AC;&#x201C; bis hin zum Plus-Energie-Haus, das mehr Strom und Wärme aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt, als seine Bewohner verbrauchen.

FOTO I BDF

Kein Baustopp trotz Winterwetter

Holzfertighäuser kĂśnnen auch bei Kälte und Schneefall gebaut werden. Region (bb). Wenn der Schnee fällt und die Temperaturen sinken, steigen meistens die Heizkosten. Jetzt zeigt sich, wie gut ein Haus gebaut ist und wie gut es in der Lage ist, die Kälte drauĂ&#x;en und die Wärme drinnen zu halten. Bei Winterwetter spielt das natĂźrliche Baumaterial Holz seine Vorteile aus: Moderne Fertighäuser in Holzbau-

weise sparen Heizenergie, ohne peraturen dort in der Regel zwidass Abstriche bei einem be- schen minus 10 und minus 30 haglichen Wohngefßhl entste- Grad Celsius liegen, schßtzen die hen. physikalischen Eigenschaften der Holzkonstruktion vor Frost Wo die Winter lang und kalt und Zugluft. sind, bauen die Menschen tradiBereits beim Bau sparen tionell auf Holz. In GrÜnland beispielsweise besteht die Mehrzahl aller Wohnhäuser aus dem Den Materialvorteil machen Naturmaterial. Obwohl die Tem- sich auch die deutschen Her-

I 11

R

steller moderner Holz-Fertighäuser zu Nutze. Zusätzlich ermĂśglichen eine intelligente Gebäudekonstruktion und die maĂ&#x;genaue Vorfertigung der Bauelemente ein hohes Energiesparpotenzial. Die meiste Energie im Haushalt wird nicht etwa fĂźr Elektrogeräte verwendet, sondern fĂźr die Raumwärme.

Ă&#x153;brigens: Ein Fertighaus kann man auch im Winter bauen, denn die Bauelemente werden in geschĂźtzten Werkshallen vorgefertigt. Der eigentliche Aufbau des Hauses auf der Baustelle erfolgt zu einem festgesetzten Termin, auch bei Kälte oder Schneefall. In der Regel steht dann schon nach ein bis zwei Tagen eine regendicht geschlossene HaushĂźlle an Ort und Stelle. Ein plĂśtzlicher Wintereinbruch bringt also den Bau der eigenen vier Wände nicht in Gefahr.

Region (bb). Wer sich neue MĂśbel zulegen mĂśchte, sollte vorher den vorhandenen Platz sorgfältig ausmessen. Dabei kann etwas Spielraum dazugerechnet werden, denn ein MĂśbelstĂźck wirkt dann besonders gut, wenn es nicht zu â&#x20AC;&#x17E;gequetschtâ&#x20AC;&#x153; im Raum steht. Noch besser ist es, wenn ein Grundriss des Raumes vorhanden ist â&#x20AC;&#x201C; dieser eignet sich optimal fĂźr die Planung des MĂśbelkaufs. FĂźr qualitätsbewusste Verbraucher bieten das Internet und viele Hersteller umfassende Informationen zum Kauf von MĂśbeln an. Wer einen MĂśbelkauf plant, sollte sich von den geschulten Beratern im Fachhandel ausgiebig informieren lassen. Vorher

ausformulierte Fragen und die Ă&#x153;berlegung, welche finanziellen Mittel zur VerfĂźgung stehen, machen das Beratungsgespräch zu einer angenehmen Angelegenheit. Weiterhin sollte die zukĂźnftige Nutzung im Vordergrund stehen. Handelt es sich um einen SingleHaushalt, eine junge Familie oder leben Senioren im Haus? Sollen die MĂśbel einen repräsentativen Charakter haben oder vornehmlich der Entspannung dienen? Leben Hund oder Katze mit im Haus? Sind weitere UmzĂźge geplant oder wird sich die Nutzung in KĂźrze ändern? Diese Fragen sollten im Vorfeld beantwortet werden â&#x20AC;&#x201C; dann wird der MĂśbelkauf ein reiner Genuss.

Allergiker kĂśnnen aufatmen Region (djd/pt). Jeder vierte BundesbĂźrger leidet nach Angaben des Ă&#x201E;rzteverbands Deutscher Allergologen (Ă&#x201E;DA) bereits unter Heuschnupfen. Die Pollen von Hasel, Erle und Birke sind typische AuslĂśser von triefenden Nasen und gerĂśteten Augen. Immer häufiger sind aber auch Pflanzen fĂźr die allergische Reaktion verantwortlich, die bis vor wenigen Jahren hierzulande noch unbekannt waren. Die Pflanze ist ein derart aggressiver AllergieauslĂśser und verbreitet sich so schnell, dass bereits bundesweite Aktionsprogramme gestartet wurden. Zugleich dehnt sich die Pollenflugsaison zeitlich immer weiter aus, von der bisherigen Saison im FrĂźhjahr und Sommer bis weit in

den Oktober hinein. Wenn die allergische Reaktion das eigene Wohlbefinden beeinträchtigt, kĂśnnen zwar Medikamente fĂźr eine kurzzeitige Linderung sorgen. Doch besser ist es auf Dauer, die Ursache der Beschwerden, also den Kontakt mit den Allergenen, so weit wie mĂśglich zu reduzieren. Gegen den Pollenflug in den eigenen vier Wänden gibt es beispielsweise wirksame bauliche MĂśglichkeiten. Spezielle Pollenschutzgewebe kĂśnnen auf MaĂ&#x; gefertigt und an Fenstern sowie TĂźren befestigt werden. Aufgrund der Beschichtung bewirkt das Gewebe, dass die Allergene buchstäblich hängen bleiben â&#x20AC;&#x201C; und nur die gewĂźnschte Frischluft ins Innere gelangt.

MaĂ&#x;geschneiderter Einbruchschutz ­Â&#x20AC;  Â&#x201A; Â&#x192; Â&#x201E;  Â?Â&#x2026;Â&#x20AC; Â&#x2020; Â&#x2021;Â&#x2C6;

Zertifizierte Technik sorgt fĂźr Sicherheit im Haus

      

                      

   Â&#x2030;Â&#x201E; Â&#x160; Â?  

FOTO I DJD/TELENOT ELECTRONIC G

Grenzen. Denn wer ruhig schlafen mĂśchte, muss die eigenen vier Wände nicht gleich zur uneinnehmbaren Burg ausbauen. Langfinger gehen in aller Regel den Weg des geringsten Widerstands und lassen gut gesicherte Objekte lieber links liegen. Zusätzlich zur sicheren Verriegelung von TĂźren und Fenstern bieten Alarmsysteme die Gewissheit, dass Ganoven ihrem Handwerk nicht unentdeckt nachgehen kĂśnnen. Sinnvoll ist ein modularer Aufbau der elektronischen Sicherheitstechnik. Je nach Objekt und individuellem SicherheitsbedĂźrfnis lassen sich aus Bewegungsmeldern, Rauchmeldern, Glasbruchsensoren, Magnetkontakten und Einbruchmeldezentralen maĂ&#x;geschneiderte LĂśsungen entwickeln und auch nachträglich ausbauen und erweitern. Die Vernetzung der einzelnen Komponenten kann Ăźber Funk erfolgen, so dass keine Kabel unter Putz verlegt werden mĂźssen und der Installationsaufwand gering bleibt. Gute Sicherheitstechnik bietet den nĂśtigen Schutz. â&#x20AC;&#x17E;Bei der Auswahl der Sicherheitstechnik und eines FachbeRegion (djd/pt). Dass es sie che 2011 mit insgesamt 132 000 triebs fĂźr den Einbau sollte man selbst treffen kĂśnnte, glauben die Fällen in Deutschland ein Zehn- darauf achten, dass eine PrĂźfung wenigsten Hausbesitzer: EinbrĂź- jahreshoch. Die Wahrscheinlich- des VdS, also des offiziellen Orche kennt man nur vom HĂśren- keit, selbst Opfer zu werden, ist gans der deutschen Versichesagen, aus dem Radio oder der also gar nicht so gering. Der Auf- rungswirtschaft, vorliegtâ&#x20AC;&#x153;, sagt Zeitung. Tatsächlich erreichte wand fĂźr einen wirksamen Ein- Sicherheitsexperte Thomas Tadie Zahl der WohnungseinbrĂź- bruchschutz dagegen hält sich in ferner von Telenot.

*($*+â&#x20AC;&#x2122;%"*-â&#x20AC;&#x2122;#+," $â&#x20AC;&#x2122;%&)!"

...) 894097

 Â? Â Â?

Â&#x2039; Â&#x201E;    Â&#x2020;  Â&#x160;  Â&#x152;Â&#x2026;   Â&#x2020;Â&#x201E;  Â&#x17D;Â&#x201E; Â&#x2018; Â&#x201E; Â&#x20AC; Â&#x2019;  Â&#x201C;Â&#x201E; Â&#x201E;

  Â&#x201C;Â&#x201E;

 Â&#x192;   Â&#x192;Â&#x20AC; Â&#x201E;  Â&#x201E;Â&#x20AC;   Â Â&#x201D;Â&#x2022; Â&#x201E;  Â&#x2013;Â&#x2014;Â&#x20AC;  Â&#x2022;  

{HgqdLdchdmadqâ&#x20AC;&#x2DC;sdqhmâ&#x20AC;&#x2122;HGJ.AUC@(

Bkâ&#x20AC;&#x2DC;tchâ&#x20AC;&#x2DC;JĂ&#x201C;rsmdq eĂ­qcâ&#x20AC;&#x2DC;rFdahds9Dsskhmfdm+Jâ&#x20AC;&#x2DC;qkraâ&#x20AC;&#x2DC;c+ Vâ&#x20AC;&#x2DC;kcaqnmm Rbgvdqotmjs9Qdbgsrâ&#x20AC;&#x2DC;mvĂ&#x201C;ksd+ Rsdtdqadqâ&#x20AC;&#x2DC;sdq+ Hllnahkhdmlâ&#x20AC;&#x2DC;qjs

  Â?             Â?Â? Â?Â? Â?     Â?        

Sdkdenm/610.8227/1,07 Eâ&#x20AC;&#x2DC;w /610.8227/1,8807 Lnahk /040.05122101

bjâ&#x20AC;&#x2DC;drsmdq?qndrdq,oqdrrd-cd 889504

894407

20130120_BB-ETT_ 11


12 I AUTOMARKT

BOULEVARD BADEN I 20. Januar 2013 I Nr. 3, 16. Jahrgang I Anzeigenannahme: 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer

{ Jkdhm‘mydhfdm‘mm‘gld /7//8227/1/ jnrsdmeqdhd Qtemtlldq ncdqodqD,L‘hk9jkdhm‘mydhfdm ? -cd

AUTOTELEGRAMM Wer noch mit einer grünen Prüfplakette für die Haupt- und Abgasuntersuchung auf dem Fahrzeugkennzeichen unterwegs ist, sollte so bald wie möglich einen Termin mit einer Prüforganisation vereinbaren, denn seit Jahresbeginn haben die grünen Plaketten mit der Zahl 12 in der Mitte für alle Kraftfahrzeuge und Anhänger ihre Gültigkeit verloren. Darauf weist die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung hin. 845768

I Autotest der Woche – smart fortwo Cabrio

AUTOSPLITTER

Vom Sorgenkind zum Kultauto

VW-Konzern erstmals mit mehr als neuen Millionen Verkäufen. Der durchaus flauen Marktlage konnte der VW-Konzern im Gesamtjahr 2012 trotzen und hat seine weltweiten Auslieferungen erneut deutlich gesteigert und dabei die Rekordverkäufe von 2011 noch einmal getoppt. Es ist das erste Mal in der Unternehmensgeschichte, dass innerhalb eines Jahres 9,07 Millionen Fahrzeuge (2011: 8,16 Millionen) verkauft wurden. Gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 11,2 Prozent.

Forbach (bb). Die erst 14 Jahre alte Geschichte des smart verlief turbulenter als es sich seine Väter vorgestellt hatten. Oft schien es, als ob die Tage des unkonventionellen Automobil-Konzeptes, erstmals einen alltagstauglichen Zweisitzer in konsequenter Kurzform auf die Räder zu stellen, gezählt seien. Nicht, weil das 2,50 Meter kurze Gefährt nach Abstellung diverser Kinderkrankheiten keine Käufer fand, sondern weil durch ein viel zu teures Vertriebskonzept und die erfolglose Ausweitung der Modellpalette der Mutterkonzern Daimler sehr hohe Verluste hinnehmen musste. FOTO I SMART/AUTO-REPORTER.NET

Schließlich wurde der Viersitzer gestrichen und der Smart in den Mercedes-Vertrieb eingegliedert. Und das hat sich gelohnt: Bislang wurden über 1,3 Millionen Fahrzeuge abgesetzt werden. Im vergangenen Frühjahr wurde eine umfangreiche Frischzellenkur durchgeführt: Mit einem größeren Kühlergrill inklusive integriertem Logo, noch prägnanteren Frontschürzen, waagerecht angeordnetem LED-Tagfahrlicht, stark ausgeprägten Seitenschwellern und modifizierten Heckschürzen wirkt der fortwo nun dynamischer. Im Innenraum beschränkte sich smart auf minimale Retuschen. Mehr war auch nicht nötig, da der Zweisitzer zwar nicht mehr in einer Parkbucht quer parken kann, dank des ebenfalls verlängerten Radstandes auf 1,86 Meter aber selbst für

Neuer Verkaufsrekord für Skoda 2012. Im vergangen Jahr hat Skoda Auto erneut einen Verkaufsrekord erzielt. Die Auslieferungen an Kunden stiegen weltweit um 6,8 Prozent auf 939 200 Einheiten (2011: 879 200 Fahrzeuge). Im bislang besten Dezember der Unternehmensgeschichte wurden beinahe 66 200 Fahrzeuge ausgeliefert, ein Plus von 6,1 Prozent gegenüber dem bisherigen Dezember-Rekord aus dem Jahr 2011.

zwei groß gewachsene Mitmenschen nun genügend Platz bietet. Profitiert von der Streckung hat ebenso das Ladeabteil, das mit 220 Liter Volumen nun seinen Namen verdient. Mehr als unkompliziert ist die Bedienung des elektrischen Faltdaches. Es lässt sich von außen per Fahrzeugschlüssel oder von innen per Verdeckschalter sowohl im Stand als auch während der Fahrt öffnen. Das Schließen ist aus Sicherheitsgründen allerdings nur per Schalter möglich. Für den Vorschub sorgte im Test-

!%+674%*,!6=+79=’/ ;@3: 555 ø íáà :]µï]Š| ™˛¾á P¸Š 3F<ScFB )6DS< <J;HLU< 3LSU[<HH^JBUGS6?[R -^S ;<I /S<FU D67<J aFS &S<Jc<J B<U<[c[R

!0D %*OO ?CL /N

"F< ’LJ;6 3B3) /C $&2<, !+3@397;

EBT 9>EJ0<:>E0; *H4BDBT3TPJ2C8T:VL 6 &-9G4 ,-GKN?7HH4GP;04MD 6 &-9G4 (@/;=;K.KHH4GP;04MD L F M &-9G4 ?H09=NHH7-G-?K;4MD 

IVNG\\6\\  \6\\  IVNG\\6\\  =9 UNQQ\6\\  GNIU\6\\  I\NVGU6\\ 

!;;8CTBY8O ’2@O8P[BFP KML -HDD[BFP6 JN2N >84WF78F ;XO 7B8 >8P2ET8 )2W;[8BT 82O48BTWF>P>84X@O8F )’!/%, !/# *$- &!%+ -5@DWPPO2T8

! U6GGM

U6GVM \6\\  (("00  <NR=\6\\ 

&D*1JEJ>11N0D+D*M,6 8< :H?PP 9;- 8<<0D>DJE G.GF *M50D>DJE 3.GF 9>;+8<80DJ 2.KC ’L 7";8EE8>< 8< 4H9;- ?LK A::0 )0DJ0 40;0EE0< <*,6 ?===H=3H"$BC

gen. „Trotz des Wechsels von der sechsten zur siebten Generation und der damit verbundenen Fertigungsumstellung haben wir im Jahr 2012 wieder mehr als 800 000 Golf ausgeliefert“, so VW-Konzernchef Martin Winterkorn. 2013 will Volkswagen diese Position unter anderem mit dem Debüt des neuen Golf Variant weiter festigen beziehungsweise ausbauen. Seit seiner Markteinführung vor 38 Jahren kaufen rein rechnerisch jeden Tag weltweit mehr als 2 000 Menschen einen Golf.

Der beste Vorsatz: „Freiheit“

#SH<7<J 0F< ;F< ’LJ;6 !F‘F8 Ad )6DS< #;F[FLJ 7<F <FJ<S /SL7<?6DS[ ^J; <S?6DS<J 0F< I<DS 7<F ^JUR 23/ /S<FU‘LS[<FH %FJ6JcF<S^JBUNS<FU +6^?c<F[ O,LJ6[<P €Jc6DH^JB -<[[L;6SH<D<JU7<[S6B

MAR@dd:dd $ KMd:dd $ M\R@Kd:dd $ A= ARX=]:dd $ =RKd=:d\ $

&<U6I[7<[S6B #??<G[F‘<S )6DS<UcFJU OQP 0LHHcFJU: NR6R B<7^J;<J ?_S ;F< B<U6I[< +6^?c<F[ <6S7<F[^JBUB<7_DS<J +)"2’/ !"2$ -&0 ("’.

KRdW]:d\ $ d:KdQ d:KdQ d:dd $ ,%*#33

!1F (:) /N

>;I <AGM1?=AG1> (@/;=;I.IFB-<3I4JC 6 &,8E3 +,EHK>7FF3EM:/3IB 6 &,8E3 ’?.:<:H-HFF3EM:/3IB I D J &,8E3 €>F/8<KFF7,E,>H:3IB

$

::411=’)

#

$("’ !+(%’"#(*&

# N5E2@R/3

&F+4MGMA44P1F,F+O-9 ;? =KBRR <>. ;??1FAFMG BB/B:2/RH +O81FAFMG J/@:5/JH <A>,;?;1FM 2/6:J/5E ’N :">;GG;A? ;? 7K<>. B@5:BIB C„==1 *1FM1 71>1GG1? ?+-9 B@@@K@6K"$DE

!8P G8Y8 +B. CQW 705 "P [8P3CG78W 7C8 #E8]C3CECW1W 8CG8Q ,-. FCW 78P #0AP7^G0FCD YG7 78F &IF;IPW 8CG8P ’CFIYQCG8O !C8 G8Y86 8;<_C8GW8P8 (IWIP8G?8G8P0WCIG6 0Y; /YGQ4A 8PQWF0EQ #PIGWB I78P ‚EEP070GWPC83 QI\C8 78P ?PJ@W8 $8L14DP0YF Q8CG8P &E0QQ8 38?8CQB W8PG %8P_ YG7 .8PQW0G76 \1AP8G7 70Q YF;0G?P8C4A8 ‚QQCQW8G_L0D8W ;ZP 8CG G8Y8Q $8;ZAE 78P ,C4A8PA8CW QIP?WO !5"*9692**<(5$5";%+ ,0 .73== -/& CGG8PIPWQ K‘6K:T6=R 0Y@8PIPWQ T6=:=6KR DIF3CGC8PW S6S:=6TO )XB"FCQQCIG CG ?UDF5 K9‘:K>HO M‚EE8 /8PW8 ?8F8QQ8G G04A KHHHUH>U"$N

@B (E3:FM?EH3:< 4LE 1,F ’?13<< )9* "N3/KH:M3 := *3E7<3:/8 OKE K>M3E.:>1<:/83> (E3:F3=A438<K>7 :>;<KF:M3 6A<KF (,;3H 13E %?>1, !3KHF/8<,>1 $=.% 4LE 3:> M3E7<3:/8.,E ,KF73FH,HH3H3F #,8EO3K7C JB €>73.?H 7L<H:7 4LE 13> )9* JCP ?=4?EHC JC ’?.:<:H-H0 +,EHK>7 K>1 $,E,>H:3 73=C 13> %?>1, 6A<KF ’?.:<H-HFA,;3H.31:>7K>73>0 ;@FI3?5E3; /3; /F09=LFF 3;?3E 6B=LF %?<=LF;N +-E;5 ";?-?P;3EL?7 23E $@?2- -?< #>/$1 $-?-L3E ’-?2FIE-83 KKK:KK61 GQJA6 "E-?<5LEI -> (-;?D ?23E3?5-==F 5-==3? &@FI3? ;D$DND AQQ1: ! ;?<=D (O*ID 5ME 2-F )-<3I -?D ,3;I3E3 %?5@E>-I;@?3? 3E9-=I3? *;3 /3; L?F3E3> "-09B3EF@?-=D

894070

Wolfsburg (bb). Seit neun Jahren führt der Golf ununterbrochen die Liste der meistverkauften Autos in Europa an; in Deutschland ist der Wolfsburger sogar seit 37 Jahren Marktführer. Die Modellliste führt der Golf auch in Ländern wie der Schweiz, Belgien, Luxemburg, Norwegen oder Österreich an. Dieser erfolgreichen Tradition steht die siebte Generation offenbar in nichts nach, denn seit ihrer Markteinführung sind bei den VW-Händlern bereits mehr als 100 000 Bestellungen eingegan-

Europas Automarkt schrumpft. Mit 12,528 Millionen neu zugelassenen Pkws und Kombis ging der europäische Automarkt im vergangenen Jahr gegenüber 2011 um 7,8 Prozent zurück. Allein im letzten Monat des Jahres fiel der Absatz mit 838 428 Einheiten um 16,0 Prozent – der niedrigste Stand seit 2008. Allerdings gab es im Schnitt auch zwei Verkaufstage weniger als in 2011. Von den fünf großen Märkten konnte übers Jahr nur Großbritannien mit einem Plus von 5,3 Prozent zulegen und avancierte mit 2,045 Millionen Verkäufen hinter Deutschland (3,083 Millionen/-2,9 Prozent) zum zweitgrößten Absatzgebiet. Zweistellige Verluste mussten Frankreich (1,899 Millionen/-13,9 Prozent), Italien (1,402 Millionen/-19,9 Prozent) und Spanien (699 589/-13,4 Prozent) hinnehmen.

AUTOMARKT VERKAUF

ANKAUF

BMW

Baden

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, „Kleinanzeigen“. Viel Spaß b. Suchen u. Finden!

PKW, LKW BUSSE, TRAKTOREN, WOHNMOBILE, STAPLER, auch mit Motor- und Unfallschaden. Zustand egal! Zahle gut u. Bar, auch am Sonntag. Anruf lohnt sich! T. 07233/942748; Mobil: T. 0170/5285292 (Gewerblich) 847852

850540

HONDA Honda-Vertragshändler Toyota-Vertragswerkstatt 76275 Ettlingen-Bruchhausen Im Katzentach 10 Telefon 07243/91050 www.hondamueller.de

Sofort-Barankauf, auch Unfallfahrzeuge Auto-Ecke Schlindwein, KA-Hagsfeld, T. 0170/3121251 od. T. 0721/95782640 812759

MOTORRÄDER/MOPEDS

Zahle 50.- bis 150.- !!! Fa. Schmidt, Tel. 0172/6348230

vor 1985 zum Herrichten! Tel. 0178/6874104

841509 859233

WOHNMOBILE/-WAGEN Tel. 0800/1860000 (gebührenfrei), FA 856810

850546

819195

%9E +E-L> ;FI L?F3E ?IE;3/D

# @ERRR/3

Motor: 3-Zylinder-Ottomotor Hubraum: 999 ccm Leistung: 52 kW/71 PS Leergewicht: 855 kg Zuladung: 165 kg 0-100 km/h: 13,7 s Höchstgeschwindigkeit: 145 km/h Verbrauch: 4,3 L/100 km kombiniert Co2-Emmision: 100 g/km kombiniert Grundpreis Euro: 13.925

Neuer Skoda Octavia ab 15 990 Euro zu haben. Die Spekulationen haben ein Ende: Der neue Skoda Octavia wird in Deutschland schon ab 15 990 Euro bestellbar sein. Mit Active, Ambition und Elegance stehen insgesamt drei Ausstattungsvarianten bereit. In der Ausstattungslinie Active mit dem 1,2 TSI 63 kW (86 PS) Benzin-Motor beträgt der Einstiegspreis für den neuen Octavia 15.990 Euro.Insgesamt werden vier TSI-Benzin- und vier TDI-Common Rail-Dieselaggregate mit einer Leistungsspanne von 86 PS bis 180 PS für den neuen Octavia zur Verfügung stehen.

Baden

M@E5LHHE+<F8D[I<[6HH?<HB<J: %SLJ[E: *LN?E ^J; 0<F[<J6FS76BU: <H<G[SLJFU8D<I 0[67FHFE UF<S^JBUNSLBS6II O30€P: ,^H[FFJ?LSI6[FE LJU;FUNH6b FE,(": €^[L 0[LN O0[6S[Y0[LNE %^JG[FLJP OFJ 3<S7FJ;^JB IF[ 08D6H[B<[SF<E 7<P ^J; #!. €UUFU[T: 0F[cGLJc<N[ ,6BF8 0<6[U: 16B?6DSHF8D[ FJ +#"E1<8DJFG: ^R‘RIR

%<&.@=@9..B,<(<&A)2 37 5>:CC 46* FJJ<SLS[U =:W>@:MV 6^C<SLS[U @:]>\:WV GLI7FJF<S[ X:A>A:]V !. ] E#IFUUFLJ FJ BYGI9 M@d>MMdR O€HH< 4<S[< B<I<UU<J J68D MKKKYKAY#&P

& !’)#&( !"$% ,;G QO

SMART FORTWO CABRIO

3, #97+& 3B3) /C $&2<, !+3@397 =,<3,76’130 63@*

#8<*<O80DM<4E+08E@80: 8<9:C 3@:ME (*90J /0, =JDWP ,2C8T VL #BF2F[B8OWF>PJO8BP )2W;[8BT K*HF2T8L F[2@DWF> +8TTH72OD8@8FP48TO2> $8P2ET48TO2>

bessert, gehören aber immer noch zu den Schwachstellen des smart. Vor allem auf schlechten Wegstrecken wird das Auto in flott gefahrenen Kurven unruhig und untersteuert. Das ist kein Grund zur Besorgnis, da im Falle eines Falles das serienmäßige ESP teilweise recht resolut eingreift, doch Fahrkomfort, selbst bei einem inzwischen zum Kultstatus erhobenen Auto, fühlt sich anders an. Da tröstet etwas der geringe Normverbrauch von 4,3 Litern auf 100 Kilometern, der sich auch in der Praxis nur um einen Liter erhöht.

Golf ist beliebtestes Auto

$)79)1 #-) .)9?9 &)-0 "21(%

&@O .O2WE BPT WFP8O FTOB84N

wagen ein Dreizylinder-Otto-Motor mit 1,0 Liter Hubraum und 52 kW/71 PS. Bei einem maximalen Drehmoment von 92 Newtonmetern bei 2.800 U/min sind verständlicherweise keine Wunderdinge zu erwarten, doch zum flotten Mithalten im Stadtverkehr reicht es locker, wobei das neue automatisierte Fünfgang-Schaltgetriebe bei Stop-und-Go-Verkehr für Entspannung sorgt. Durch eine größere Spurweite und Änderungen an Vorder- und Hinterachse haben sich das Fahrverhalten und der Komfort auf Landstraßen zwar ver-

Premium-Bilanz 2012: BMW auf eins, Audi auf zwei. Premium ist nach wie vor gefragt. Der Schuldenkrise, die seit Monaten zunehmend auch den Automobilmarkt im Griff hat, konnten sich die Hersteller von Premiumautos bislang bestens erwehren. Rekordergebnisse und Bestwerte von Stuttgart bis München und Ingolstadt. Mit weltweit 1,845 Millionen verkauften Fahrzeugen hat BMW seine Spitzenstellung in der Premiumliga auch 2012 behauptet. Audi nimmt mit weltweit 1 455 000 verkauften Einheiten den zweiten Platz ein.

Karlsruhe (bb). Weniger Stress, mehr Sport und keine Zigaretten mehr: An jedem ersten Januar fassen wir die gleichen guten Vorsätze, um sie dann spätestens Ende Februar vergessen oder resigniert aufgegeben zu haben. Was fehlt, ist meist die richtige Motivation – und die ist umso stärker, je positiver die Vorstellungen sind, die man mit dem Ziel verbindet, und je überzeugter man von seiner Erreichbarkeit ist. Warum also das Jahr nicht einmal mit einem Vorsatz beginnen, der konkret genug ist, um ihn umzusetzen, der einen großen Spaß- und Freiheitsgewinn bedeutet und gleichzeitig zu mehr Bewegung an der frischen Luft führt? Die Rede ist vom Motorradführerschein. „Viele hätten ihn gern“, weiß Karsten Klein, Inhaber der Fahrausbildungscenter am Albtalbahnhof. „Aber den meisten fällt das erst im Frühling ein, wenn mit den ersten warmen Sonnenstrahlen die Biker wieder auf den Straßen unterwegs sind. Oft ist das Jahr dann schon verplant, oder die Leute rechnen sich aus, dass die Motorrad-Saison schon wieder zu Ende ist, bis sie mit den Prüfungen durch sind – und

verschieben den Spaß aufs nächste Jahr.“ Woran viele nicht denken: Januar und Februar sind perfekt geeignet, um schon einmal die Theorie zu machen und im Frühling dann mit der Praxis zu starten. „Zwölf Sonderfahrten sind nötig, die Zahl der Übungsfahrten ist nicht festgelegt und variiert je nach Begabung und Vorkenntnissen“, so Karsten Klein. Auch eine gute Ausbildung trägt dazu bei, Übungsfahrten zu reduzieren. „Fahrlehrer, die im Auto den Motorrad-Schülern hinterherfahren, gibt es bei der Fahrausbildungscenter am Albtalbahnhof nicht“, erklärt der engagierte Fahrschulinhaber. „Biker werden bei uns nur von leidenschaftlichen Bikern ausgebildet, die bei den Fahrstunden live dabei sind und wichtige Tipps und Tricks aus der Praxis vermitteln können.“ Wer jetzt bei einer guten, auf Biker spezialisierten Fahrschule in die Theorie einsteigt, hat also beste Chancen, spätestens im Sommer auf zwei Rädern durchzustarten – und das gute Gefühl, endlich mal einen Neujahrs-Vorsatz verwirklicht zu haben, gibt es noch dazu.

Privater Automarkt Bitte veröffentlichen Sie folgende Anzeige am Kfz-Verkauf

Kfz-Zubehör

Motorräder/Mopeds

Wohnmobile/-wagen

1. 2. 3.

€ 4,50

4.

€ 5,50

5.

€ 6,50

6.

€ 7,50

7.

€ 8,50

8.

€ 9,50

Satzzeichen und Wortzwischenräume zählen als Buchstabe. Die erste Zeile wird fett gedruckt. Jedes weitere Wort in Fettdruck kostet € 1,- Aufpreis. mit Rahmen € 3,- Aufpreis grau hinterlegt € 5,- Aufpreis rot hinterlegt € 7,- Aufpreis blau hinterlegt € 7,- Aufpreis gelb hinterlegt € 7,- Aufpreis Privatanzeige mit Bild (max. 42 x 42 mm) € 10,- Aufpreis Chiffre-Zustellung € 6,- Chiffre-Abholung € 3,Mindestumfang 3 Zeilen. Preise inkl. MwSt. Die o.g. Preise gelten für private Kleinanzeigen. Für gewerbliche Fließtextanzeigen wenden Sie sich bitte an die unten genannte Hotline. Konto-Nr.

BLZ

Institut

Röser Presse GmbH Fritz-Erler-Str. 23 76133 Karlsruhe www.boulevard-baden.de

Name, Vorname

Unsere kostenlose Hotline für private Kleinanzeigen 0800 9 33 80 20 Fax (07 21) 93 38 02 - 30 oder unter kleinanzeigen@boulevard-baden.de Anzeigenschluß ist Freitag, 12:00 Uhr

Straße

PLZ, Ort

Telefon

Datum, Unterschrift

E-Mail Die Haftung für Folgen aus den Insertionen liegt beim Unterzeichner. Der Verlag übernimmt keine Haftung bei Schreibfehlern. 20130120_BB-ETT_ 12


KLEINANZEIGEN I 13

BOULEVARD BADEN I 20. Januar 2013 I Nr. 3, 16. Jahrgang I Anzeigenannahme: 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer

ANKAUF

COMPUTER

BEKLEIDUNG/SCHMUCK

SP 3, viel ZubehĂśr, Intel M centrino 1,6 GHZ 1 GB RAM, 80 GB HDD, Microsoft Office 2003, mit Dokingstation und Diskettenlaufwerk extern. Preis: VHB 115.Tel. 0171/2120064 894426

ELEKTROARTIKEL

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden! 850644

SAMMLERBĂ&#x2013;RSE BĂźcher, Autogramme, Comics sowie alles Militärische, auch Fotos, Orden und vieles aus Omas Zeiten. Gute Bezahlung. Tel. 07247/22745 847248

Maurer-, Beton-, Estrich-, GerĂźstbauarbeiten, sowie alle sonstigen Rohbauarbeiten aus. Mithilfe des Bauherren mĂśglich. Tel. 0721/9462237 oder 0171/1477128

894107

in Mathe, Tel. 0176/51264478

â&#x20AC;&#x2122;)40@)7EG0880? $G?@ 3H? #5? 8E4<8.,

>>>6$)/+1*+&48;&2;6*+

853900

IMMOBILIEN-VERKAUF

894421

HAUSHALT/MĂ&#x2013;BEL

)??0:- %H:K0:- !<9*6 )?@- G=I=9,

>>>6 *+23+;&220"&4*+26*+

877903

1/4, 1/2, 3/4 und 4/4 ab 15,00 Euro monatlich. Tel. 0171-5189520

UNTERRICHT

832925

Edelstahl, sehr gut erhalten, fĂźr 150.-, Tel. 0721/787023

Tel. 0721/854287 od. 0170/2451908 kirch-entruempelungen@web.de Angebot und Beratung kostenlos

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden! 850647

GEWERBLICHE OBJEKTE Mit Namens-Gravur, Tel. 0761/54821

0@G+50 *6EE0 69 (<?)G@ ):908.0:2

%+2+,54 ? 9< .<0-- 99

827331

in Gaggenau von Privat gĂźnstig zu verkaufen: Laden, vermietet, 138 qm, gute Kapitalanlage! Tel. 0160/8410608

893824

*+23+;&220$+7=1)+ !3(" â&#x20AC;&#x2122; 56 #! "0J0?*0?6:4 F; * > ABF1A &506:@E0EE0:

Schreiner hilft bei der Montage von BĂźro, KĂźche, TĂźren, Fenster und beim Innenausbau! www.glernt-isch-glernt.de T. 07043/958404 o. 0162/7069018

849680

889237

794605

VERMIETUNG ETW

540010

BAUWERKSERHALTUNG weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden!

384666

TV/HIFI 887814

silber, 15â&#x20AC;&#x153;/38 cm Bild, ohne Mängel, NP 499.-, VHB 199.-, Tel. 0171/2120064. 894424

ZU VERSCHENKEN ist â&#x20AC;&#x17E;kostenlosâ&#x20AC;&#x153;. Ihre Kleinanzeige in der Rubrik â&#x20AC;&#x17E;Zu verschenkenâ&#x20AC;&#x153; kostet Sie gar nichts! Weitere Infos unter: www.roeser-presse.de â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;

BEKANNTSCHAFTEN weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden!

878332

SONSTIGES Krimi- und Liebesromanen. Gerne auch Comics, SF, Fantasy u. Western. Auch Bßcher, Ansichtskarten u. Briefmarken. Sowie alles MÜgliche aus Nachlässen. Tel. 0721/8306902 893208

EntrĂźmpelungen aller Art, von klein bis extrem, verwertbares wird angerechnet, Tel. 0721/5164012 www.rohrer-aufloesungen.de

529120

in Hagsfeld ein Häuschen mit Garten zur Miete und später evtl. zum Kauf. Tel. 0721/9685776.

798171

827819

SONSTIGES Finden Sie die Liebe fĂźrs Leben in Karlsruhe! www.boulevard-baden.de/partnersuche 821748

EDV/INTERNET

Prof. Digitalisierung von KBDia,-Negativ,-Positiv, APS-Film auf DVD. Tel. 0721/9431971 840664

PC infiziert? Kein SpaĂ&#x; mehr? Ehrliche, erfahrene Hilfe fĂźr Ettlingen, KA und Umland. DSL, E-Mail, Antivirus. Ihr Computer ist langsam? PrĂźfung ab â&#x201A;Ź 20.-, Installation ab â&#x201A;Ź 35.-, SeriĂśs, kompetent, erfahren, Verschwiegenheit garantiert! Termine auch abends und samstags. www.hilfeholen.de Dipl. Ing. H. Hutt, Tel. 07243/31114 691117

Entrßmpelungen sowie besenreine Räumungen aller Art, evtl. kostenlos. Tel. 0721/845864 od. Tel. 0172/7236983 894463

842597

KONTAKTE Tel. 0176/51517391 845904

FLOHMĂ&#x201E;RKTE

893230

finden Sie unter: www.Dating123.de 861354

Zuverlässig- schnell- gßnstig! Auch Garagendächer u. Dachfenster, T. 0175/2408914

Malerarbeiten, Fliesenverlegung+Plattenverlegung, Estricharbeiten u. Balkonsanierung, Laminatverlegung u. sämtliche Reparaturarbeiten im Innen- u. AuĂ&#x;enbereich. Tel. 0721/3842207 od. Tel. 0152/34182445 829241

VERKAUF

Baden MIETGESUCHE

881019

881464

Gold - Schmuck, Zahngold, Mßnzen, Briefmarken, Gemälde und Antiquitäten kauft Willi DÜrr, 74821 Mosbach, Im Bauernbrunnen 28. Auf Wunsch Hausbesuch, Diskretion, Barzahlung. Tel. 06261/37404

708071

850642

BAU/HANDWERK

894622

Puppenklinik! Wir reparieren und restaurieren Puppen und Bären. Hobbythek & Puppenstudio, Hannelore Schalk, 76275 Ettlingen, hannelore.schalk@gmx.de Tel. 07243/39635

850645

865824

Ohne Dreck wird Ihre Wanne wieder glatt & glänzend. Emaille- & Acrylreparaturen. Tel. 0721/955190-14, www.badtechnik-Karlsruhe.de

Kostenlose Muffin-Rezepte, täglich neu, gratis zum Ausdrucken auf www.cafecube.de

Sa., 26.01.13, von 10-16 Uhr in der Sporthalle des TV MĂśrsch Info: T. 07242/2022 od. T. 0176/84874551 893750

FREIZEIT/SPORT/HOBBY Krav Maga Selbstverteidigung Training Di. 20 Uhr, Fr. 19.30 Uhr, Info: www. km-karlsruhe.de Tel. 0170/7786697

808472

auch HHB u. WE, 24 Std. Serv. Nette Sie mit PKW gesucht Tel. 0160/95664621

893229

894108

verwĂśhnen. Nehme kein Geld da privat! Pv 0160-90904473 752524

894279

740034

BEKLEIDUNG/SCHMUCK

REISEN/ERHOLUNG

Grundreinigung und EntrĂźmpelungen aller Art. Firma Heinz. Tel. 0160/97524304 845750

durch privaten Bankkaufmann Tel. 07258/7899 863285

StĂźhle, Glasscheiben, Treppen u. mehr! Tel. 0176/20840677 886642

2 SZ, gr. WZ, sep. KĂźche, keine Tiere! 46.- bis 60.-, www.fewo-cux-rueping.de Info: Tel. 0231/454520 799665

894596

STELLENMARKT STELLENANGEBOTE ab 13 J., Fernsehzeitungen etc. fĂźr Mi./Fr., verschiedene Bezirke in: Dammerstock, RĂźppurr, Hohenwettersbach, Nordweststadt, Neureut, Weierfeld und Daxlanden. Zeitschriftenvertrieb: Fa. BĂźrgel, T. 0721/578311, www.zusteller-online.de

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden! 850459

875373

STELLENGESUCHE Arbeit: Tel. 0160/5461799 Teilzeit bevorzugt. 884103

*\Ă&#x203A; Ă&#x2022;'½Ĺ&#x201A;Ĺ&#x201A;Ë&#x203A;'Ă&#x2022;Ă ' Ĺ&#x2019;Ĺ&#x2019;'ÂŹĂ&#x203A;j\tË&#x161;'Ă&#x2022;

4â&#x20AC;&#x161;*

4>KM4MOM 1RJ *+=@K:@H4+ ;;+>Kâ&#x20AC;&#x2122;(3

Ă&#x203A;ĂŽtË&#x161;Ă 

â&#x20AC;&#x161;ĂąĂ&#x2022; 'Ë&#x203A;ÂŹ' ÂŹ'j'ÂŹj'Ă&#x2022;ĂŽâ&#x20AC;&#x161;Ĺ&#x2019;Ë&#x203A;tË&#x161;' Mâ&#x20AC;&#x2DC;Ă Ë&#x203A;`Ă&#x2DC;'Ë&#x203A;Ă  Ă&#x201A;Ĺ&#x201A;ù~Ĺ&#x2019;Ë&#x203A;tË&#x161;' ܽĂ&#x2022;òË&#x203A;'`'ÂŹ~ Ë&#x203A;ÂŹ HĂ&#x2022;Ë&#x203A;Ăś\Ă Ë&#x161;\ĂŽĂ&#x203A;Ë&#x161;\Ĺ&#x2019;Ă 'ÂŹ \ÂŹ 4Ë&#x161;Ă&#x2022;'Ĺ&#x201A; U½Ë&#x161;½Ă&#x2022;Ă Ă&#x201E;Ă&#x2026;

4��ŹĂ 'Ă&#x2022;ĂśË&#x203A;'òĂ&#x203A;{

U'ÂŹÂŹ KË&#x203A;' \ĂŽâ&#x20AC;&#x161;`'Ă&#x203A;tË&#x161;Ĺ&#x2019;½Ă&#x203A;Ă&#x203A;'ÂŹ Ă&#x203A;Ë&#x203A;ÂŹ~{ Ăąj'Ă&#x2022; 'Ë&#x203A;ÂŹ Ă&#x203A;Ë&#x203A;tË&#x161;'Ă&#x2022;'Ă&#x203A; ĂŽâ&#x20AC;&#x161;Ă Ă&#x2022;'Ă 'ÂŹ Ăś'Ă&#x2022;â&#x20AC;&#x161;Ăą`'ÂŹ{ \ÂŹ ='ÂŹĂ&#x203A;tË&#x161;'ÂŹ{ Ë&#x203A;ÂŹĂ 'Ă&#x2022;'Ă&#x203A;Ă&#x203A;\ÂŹĂ 'ÂŹ MË&#x161;'Ĺ&#x201A;'ÂŹ ĂŽÂŹ~ \ÂŹ 'Ë&#x203A;ÂŹ'Ĺ&#x201A; Ă&#x2DC;Ĺ&#x2019;'Ë&#x203A;ÂŹ'ÂŹ >'j'ÂŹĂś'Ă&#x2022;~Ë&#x203A;'ÂŹĂ&#x203A;Ă  Ë&#x203A;ÂŹĂ 'Ă&#x2022;'Ă&#x203A;Ă&#x203A;Ë&#x203A;'Ă&#x2022;Ă  Ă&#x203A;Ë&#x203A;ÂŹ~{ ~\ÂŹÂŹ Ă&#x203A;tË&#x161;Ë&#x203A;tĂ&#x2DC;'ÂŹ KË&#x203A;' ĂŽÂŹĂ&#x203A; 'Ë&#x203A;ÂŹâ&#x20AC;&#x161;\tË&#x161; 'Ë&#x203A;ÂŹ'ÂŹ Ă \j'Ĺ&#x2019;Ĺ&#x2019;\Ă&#x2022;Ë&#x203A;Ă&#x203A;tË&#x161;'ÂŹ ;'j'ÂŹĂ&#x203A;Ĺ&#x2019;\ĂŽâ&#x20AC;&#x161; ÚÎĂ&#x2026; ĂŽtË&#x161; â&#x20AC;&#x2122;'ò'Ă&#x2022;j'Ă&#x2022; \ĂŽĂ&#x203A;Ĺ&#x2019;â&#x20AC;&#x2DC;ÂŹ~Ë&#x203A;Ă&#x203A;tË&#x161;'Ă&#x2022; 3'Ă&#x2022;Ă&#x2DC;ĂŽÂŹâ&#x20AC;&#x161;Ă  Ă&#x203A;Ë&#x203A;ÂŹ~ ĂŽÂŹĂ&#x203A; òË&#x203A;Ĺ&#x2019;Ĺ&#x2019;Ă&#x2DC;½Ĺ&#x201A;Ĺ&#x201A;'ÂŹĂ&#x2026;

Helfen Sie mit im Kampf gegen die Banken! Helfen Sie mit: www.fxtrading24.de 825423

                     

4>KM4MOM 1RJ *+=@K:@H4+ ;;+>Kâ&#x20AC;&#x2122;(3 4ÂŹĂ 'Ă&#x2022;ĂśË&#x203A;'ò'Ă&#x2022;Ë?J'Ă&#x203A;Ă&#x203A;½Ă&#x2022;Ă  Ÿfiâ&#x20AC;°Ĺ¸Ă¨ Ĺ&#x2019;Ĺ&#x2019;'ÂŹĂ&#x203A;j\tË&#x161; 1\Ăľz ÿŸâ&#x20AC;?ĂŁĂŁĂĄĂŁĂżâ&#x20AC;°fi{ +Ë?=\Ë&#x203A;Ĺ&#x2019;z Ë&#x203A;ÂŹĂ 'Ă&#x2022;ĂśË&#x203A;'ò'Ă&#x2022;hË&#x203A;â&#x20AC;&#x161;~â&#x20AC; \Ĺ&#x2019;Ĺ&#x2019;'ÂŹĂ&#x203A;j\tË&#x161;Ă&#x2026;~'

       

    

893723

  s       s   s            

832896

894083

894600

894389

                                                                    

894599

783337

797373

20130120_BB-ETT_ 13


TIERMARKT eigener Zucht zu verkaufen. Größere (ab 8 cm.) Aceis, Zebras, Aulonocara Yellow Orchidee und kleinere (3 cm) wie Haplochromis Thick Skin und Auratus. Die größeren ab 3,50, die kleineren für 1,50. Tel. 0721/700309 894379

schwarz/weiß, schlank, gechipt, zugelaufen? Er verschwand am Sa., 29.12.12, aus dem Garten in der Ebertstraße. Wer hat ihn gesehen? Bitte melden Sie sich unter Tel. 0721/3523523. 894382

894630

Außenhaltung günstig abzugeben. Die Kleinen sind acht Wochen alt und suchen ein neues Zuhause. Tel. 0721/700309

894624

894380

894629

894625

894627

894628

894626

’$/(’



$$$!# !*’%$" ( ’+.59 E=-3/6 /;#; ,NDKGKFE HC 5 HL >?BC> &08GA+64(:66582/8

"&’’

$<>0:;I$<>0:G0:,N?,N; KA?,K<= D4F #@AD63FN0=2 *AF/FO:6N@=K<A@2 (,GG4@PAFQ-F?N@92 &4<@<9N@9GDFA9F,??42 ’DO>6N@=K<A@ 6OF $<>0:; GRGK4?2 G<>/4F

+ " */ $ ! " 1 * " ) * , - * " ’ # . * %  # # " " - ,(& , " ’ +<F G<@3 ,NKAF<G<4FK4F ’4FP<04DA<@K PA@ "NF,2 %<PA@, N@3 ’,40AE ,FO/4F :<@,NG F4D,F<4F4@ Q<F ,>>4 9-@<94@ $,F=4@ <@ N@G4F4F $4<GK4FQ4F=GK,KK SN 9O@GK<94@ ’4FP<04D,NG0:,>DF4<G4@E )@3 6,>>G ’<4 ,N6 !:F4@ #,6644 @<0:K P4FS<0:K4@ ?B0:K4@1 /5 )/<758F/</58,+<D82 +D-3 588/<3+6, C1 (AD8./8;

(4>46A@ THM8T CT87 ’=RD4 F,3<A/N4G0:4> <@6A.F,3<A/N4G0:4>E34

883704

*0368 ;92547

%&$ "&’$# !

"TFMJU6K> 06D> HK &6T‘

LLRE

B\T =H> D6L‘> $6KHJH> A "HD>L6LT>HU>< Y +7:FX>< &MX>J 46JP[TDHUFMB

< HLIJS &6J9P>LUHML

!#+  &- , (*" %’.)$ )!#" ,$& !#+!’ *,%*

’MW=I 45IOYSCFTDMA

’LIJ[UH]J>HUX[LD>L; Y 29>TL6:FX[LD>L HK CG/X>TL>G&MX>J HK !MPP>J‘HKK>T >DT\E[LDUD>XT7LI Y_ HLX>TL6XHML6J>U $T\FG UX\:IU9[BB>X Y_ YG%6LDG46FJK>L\ M=>T I6JXG^6TK>U [BB>X 6K 9>L= QO?Saa@ZaSaa 1FTR -6TIPJ6X‘ QL6:F 3>TB\D96TI>HXR 023G-6LL>LU:F[X‘ QD>L6[> >UXHKK[LD>L KHX .>HU>[LX>TJ6D>LR &MX>J9>U:FT>H9[LD; "7] D7NKMK8\ G@DgI\c@ ’Pc@M K]c l@Oc\7M KN :@MK@:c@O *f\P\c ’7IO@OLM@@ G@M@G@OW "@\ P;L]:@\G ]PiK@ >K@ 1@KM:7IO ]KO> KO dmm N #OcD@\OfOG :@Yf@N lf %fH lf @\\@K;I@OW "7] D7NKMK@OD\@fO>MK;I@ ’7f] :K@c@c 0@l@ScKPO= +P::k NKc *7NKO fO> +@]@@;L@= (Oc@\O@cJ#;L@= \f]cKL7M@ 57MSf\GK]];I8OL@ fO> @KO O@f G@]c7Mc@c@] !7DAJ0@]c7f\7Oc NKc 5KOc@\G7\c@OW 5HKK>T9>U:FT>H9[LD; "K@ !MPP>J‘HKK>T T @M@GfOG< NKOW aN7jW e #\iWU h@\DgG@O g:@\ 7> P>@\ "f];I@ a 5!= 2@M@DPO= 17cWJ24 ]PiK@ 7MLPO P>@\ 2@\\7]]@W "K@ NP>@\O@O !MPP>J‘HKK>T )MKBMTX T @M@GfOG< NKOW e #\iW= N7jW e #\iWXR *KO>U ]KO> LPNSM@cc \@OPhK@\c fO> :K@c@O @KO@O %M7cJ -."’/" 8 0".*’+" ZaOY ’+ # V -"./,+ ’* !5 ];\@@OJ24W /PMTX V 4>JJL>UU; ,FL> %>9\FT; 5@MMO@]]:@\@K;I NKc e 17fO@O= 5IK\MSPPM fO> %KcJ -S=FT= O@]]\7fNW %>D>L %>9\FT; 1PM7\KfN= ,7]]7G@J fO> *P]N@cKL7Oi@O>fOG@O ]PiK@ KMM7\>W 0=SJFK= /MR?"FR *FR:/5R "MR:%SR )HL=>T>TK7EHD[LD; @K 3Oc@\:\KOGfOG KN "PSS@MlKNN@\ *PNDP\c NKc e 4PMMl7IM@\O @\I8Mc KS=FT= PX +68DW=Q R *KO> :K] E )7I\@ Rmm V= hPO ‘CRR )7I\@O Em V fO> hPO ReCRE )7I\@O dm V #\N8HKGfOGW ,#’-,’!-,’-+’ -%’-+’!,"’-+’ %%’$ &-%’$ &&%’$ 4[LU:FJ>HUX[LD>L PTM ->TUML V +6:FX; 6f];IM7G "PSS@MlKNN@\ *PNDP\c< $ RRWJ T:K] ŸO\@K]@ -&’-#’!-"’-#’ &,’-#’!,)’-#’ ,(’-&’!+&’-&’ -+’-+’!- ’-+’ e‘WmFWU 6f];IM7G #KOl@MlKNN@\ 1c7O>7\>< $ eeWJ T:K] ŸO\@K]@ e‘WmFWU 6f];IM7G #KOl@MlKNN@\ ,)’-+’!+&’-+’ -)’-#’!&&’-#’ &&%’$ &,%’$ &+%’$ *PNDP\c< $ ddWJ 4@\M8OG@\fOG]O7;Ic KN "PSS@MlKNN@\< 7: $ dEWJ 5[U6X‘IMUX>L PTM 06D Q‘6FJG & ’-&’!,)’-&’ -&’-,’!,+’-,’ 96T ]MT ,TXR; 2K@D7G7\7G@< $ _WJ^ *f\c7j@< ;7W $ eWJ S\P /@\]PO &HL^>HU; Ÿ: ,7K ]KO> 7MM@ "PSJ -"’-"’!-)’-"’&,’-"’!&#’-"’ &,%’$ &+%’$ &#%’$ S@MlKNN@\ \@OPhK@\c= ]P >7]] >7] ’7f] Of\ OP;I g:@\ "PSS@MlKNN@\ *PNDP\c h@\DgGcW "K@ ,-’-"’!,#’-)’ -&’-"’!-#’-"’ ,"’-)’!-"’-(’ &#%’$ &"%’$ &)%’$ /\@K]@ M7fc /\@K]c7:@MM@ :@lK@I@O ]K;I :@K ŸO\@K]@ 7: mRWmEW 7fD >K@ "PSS@MlKNN@\ *PNDP\cW ? ,Kc 1@M:]c:@I7Mc TemV >@] @\]c7ccfOG]D8IKG@O 1;I7>@O]= NKO>@]c@O] $ eEWJ S\P /@\]POUW -K;Ic GgMcKG Dg\ >K@ 6f]7cl7OG@:Pc@ fO]@\@\ *PPS@\7cKPO]S7\cO@\ fOc@\ Z3O]@\@ 0@K]@SP\c7M@[= iK@ lW W 1LK\@K]@O= 2Pf\@O 9 Ÿf]DMgG@= %@\K@OI8f]@\aJiPIOfOG@O= *\@flD7I\c@O= 0fO>\@K]@O= %MgG@ i@Mci@Kc= /7\L@O 7N %MfGI7D@O= #\M@:OK]Gfc];I@KO@ P>@\ ’Pc@MGfc];I@KO@W -f\ GgMcKG Dg\ .OMKO@J f;IfOG@O 7fD iiiWMK>MJ\@K]@OW>@ :K] eBWmeWemRdW *@KO@ 7\7f]l7IMfOG NQGMK;IW

=TW=IIKYJJ=S9 "X>!\BEXU #(!&)+!%+#( "#( #$)#

(>X‘X 6LT[B>L [L= 9[:F>L; 1LX>T =H>U>T .[BL[KK>T UHL= ^HT X7DJH:F ]ML ?Saa@ZZSaa1FT P>TUNLJH:F B\T /H> >TT>H:F96TS 1c@\O@LM7]]KDKlK@\fOG >@\ 3Oc@\:\KOGfOG O7;I +7O>@]L7c@GP\K@W +K>M K]c :@K >K@]@O 0@K]@O L@KO 0@K]@h@\7O]c7Mc@\W 4@\NKccM@\ >@\ 0@K]@< 1;Ii7\l #J!PNN@\;@ &N:’9!PW *&= 1cKDc]:@\G]c\7H@ R= "_FR_e -@;L7\]fMNW #] G@Mc@O >K@ 0@K]@J fO> 67IMfOG]:@>KOGfOG@O >@] 4@\7O]c7Mc@\]W ,Kc #\I7Mc >@\ ];I\KDcMK;I@O 0@K]@:@]c8cKGfOG fO> 6fG7OG >@] 0@K]@S\@K]]K;I@\fOG]];I@KO@] iK\> @KO@ ŸOl7IMfOG KO ’QI@ hPO emCdmV >@] 0@K]@S\@K]@] D8MMKG= >@\ 0@]c:@c\7G K]c dm27G@ hP\ R Ÿ:\@K]@ lf M@K]c@OW llGMW 4@\]7O>LP]c@OW 822319

843800

20130120_BB-ETT_ 14


Boulevard Baden, Ausgabe Hardt, 20.01.2013