Issuu on Google+

,O?L:+OE D

3ĂŽĹ‚j½Œ~àÛàÕ\´' èŽ Ÿâ€?ã㉠KĂ Ă•\ĂŽj'ÂŹËš\Ă•~Ă Ë?(½ò'˛Œ'Ă• M'Ĺ’Ă… ÿŸÿfiè ã¾¾¾ òòòÅ‚Õ\ÂŹĂ˜Ă›Ë?ÛàÎ~˛½Å~' 850916

866592

Ihre Wochenzeitung fĂźr Ettlingen und Umgebung I 31.105 Exemplare I www.boulevard-baden.de

Sonntag, 30. Dezember 2012

Nr. 53, 15. Jahrgang

KULTUR I SEITE 4

SPORT I SEITE 9

KURIOSE MELDUNGEN I SEITE 10

Sebastian Krumbiegel kommt am Montag, 28. Juni, ins Karlsruher Kammertheater. Boulevard Baden hat ihm ein paar Fragen gestellt.

Âť Fazit des KSC zum Jahreswechsel Âť Lavillenie und Reif beim Indoor Meeting Âť Harder13 Cup 2013 steht an Âť Rebels holen 3. Platz bei tschechischer „Rugbymania“

Singende Mßlleimer und radelnde Inder auf der Autobahn – das und mehr gibt es bei den kuriosen Polizeimeldungen 2012.

Âť www.boulevard-baden.de

Âť AusfĂźhrliche Lokalberichterstattung finden Sie unter www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT

Âť www.boulevard-baden.de

BOULEVARD BADEN VIDEO

Das bringt uns das Jahr 2013

FOTO I GERD ALTMANN/PIXELIO.DE

lich 17,98 Euro GEZ-Gebßhren im Monat bezahlen. Praxisgebßhr. Niemand wollte sie wirklich, jetzt ist sie Geschichte: die 10 Euro-Quartalsgebßhr beim Arzt gehÜren der Vergangenheit an. Im November hat der Bundestag das Gesetz gekippt. Das soll die Bßrokratie reduzieren und den Ärzten mehr Zeit fßr ihre Patienten geben. Porto. Seit 15 Jahren kostet das Porto fßr einen Brief 55 Cent. Ab Januar steigt der Preis fßr einen Standardbrief bis 20 Gramm auf 58 Cent. Wer alte Marken aufbrauchen will, kann bei der Post Ergänzungsmarken kaufen. Nahverkehr. Bereits im DezemKarlsruhe (mm). Neues Jahr – Umweltzone. Zahlreiche Städte städte fahren. separat zu bezahlen. Viele Bßr- ber haben die Verkehrsbetriebe neue Gesetze, Gebßhren, Ver- verschärfen ihre Einfahrtsrege- GEZ. Bislang mussten alle ger meldeten keine Geräte an Land auf, Land ab die Preise erpflichtungen. Wie in jedem Jahr lungen fßr ihre Umweltzonen. So Rundfunk-Empfangsgeräte, also und hofften, dass nicht plÜtzlich hÜht. Auch im Karlsruher Vertreten auch zum kommenden 1. darf man ab 1. Januar in Heidel- Fernseher, Radio und internetfä- unerwarteter Besuch von den kehrsverbund (KVV) haben die Januar zahlreiche Neuerungen in berg, Karlsruhe, Mannheim, hige Computer, einzeln bei der GEZ-Kontrolleuren kommt. Ab Preise angezogen: im DurchKraft. Boulevard Baden hat die Pfinztal und Pforzheim nur noch Gebßhreneinzugszentrale (GEZ) 1. Januar hat das ein Ende, denn schnitt um 4,2 Prozent. Wichtigsten zusammengefasst. mit grßner Plakette in die Innen- angemeldet werden und waren jeder Haushalt muss nun einheitWeiter auf Seite 2

Baden TV-Video zur Ehrung der Sportler des Jahres 2012. VIDEO ansehen unter www.boulevard-baden.de

Alles Liebe, alles Gute,... Karlsruhe (tra). Ein neues Jahr heiĂ&#x;t immer wieder auch neue Hoffnung, neues Licht, neue Gedanken und neue Wege zum Ziel... So wĂźnscht die Boulevard Baden-Redaktion all ihren Lesern einen guten Start ins Jahr 2013 und freut sich auf das kommende Jahr mit Ihnen. Gerne kĂśnnen Sie uns Anregungen, Themenvorschläge, Feedback und Kritik per E-Mail zukommen lassen unter redaktion@boulevard-baden.de. Wir sind ab 2. Januar wieder im BĂźro. GenieĂ&#x;en Sie den Neujahrstag im Kreise Ihrer Lieben! Âť www.boulevard-baden.de

2012 war ein Jahr weitreichender Zukunftsentscheidungen 2012 war ein Jahr wichtiger Weichenstellungen und weitreichender Zukunftsentscheidungen fßr unsere Stadt. An der jßngsten haben Sie alle direkten Anteil. Die Wahl des neuen Oberbßrgermeisters am 2. Dezember hat ein eindeutiges Ergebnis erbracht: Dr. Frank Mentrup wird am 1. März des kommenden Jahres sein Amt als neues Stadtoberhaupt antreten, ausgestattet mit einem enormen Vertrauensvorschuss, den Sie ihm entgegengebracht haben. Ich wßnsche ihm bei seiner Suche nach dem Besten fßr unsere Stadt eine glßckliche Hand, viel Erfolg und die Unterstßtzung, die dazu unentbehrlich ist.

Das neue Stadtoberhaupt kann seine Akzente auf einer breiten, soliden Grundlage setzen. Erst vor wenigen Wochen hat der Gemeinderat einstimmig das Integrierte Stadtentwicklungskonzept Karlsruhe 2020 (ISEK) gebilligt. Es ist eine Standortbestimmung und ein flexibles WeiĂ&#x;buch fĂźr die Zukunft unserer Stadt. Vor allem ist es aber ein Orientierungsrahmen, der mit der interessierten BĂźrgerschaft gemeinsam erarbeitet wurde. Sein Entstehungsprozess hat uns den Blick fĂźr die Herausforderungen geschärft, die auf uns zukommen: Karlsruhe ist und bleibt ein attraktiver Lebensraum fĂźr alle – fĂźr junge Familien und Senioren, fĂźr Studierende und qualifizierte Fachkräfte unterschiedlichster Bereiche. Unse-

T§'x b§|x£'t¥x

mXageh‘ Y‰e gXcc\V[^hafg

â&#x20AC;&#x2122;29 ?):+0-5 =5, 9-:<)=92-9-5 09- ?-9<>633-5 $92-5<<-772+042< %69/.)3< =5, !647-<-5@8

re Stadt wird auch in den kommenden Jahren weiter wachsen, und wir mĂźssen Antworten finden auf die Frage, wie wir mit den endlichen Flächen umgehen wollen. Die Aufgabe lautet: Neuen Wohnraum schaffen, Gewerbeflächen entwickeln, GrĂźn- und Erholungsflächen erhalten â&#x20AC;&#x201C; und alles in ein ausgewogenes Verhältnis bringen. An diesem Prozess wollen Politik und Verwaltung die BĂźrgerschaft auch in Zukunft systematisch beteiligen. Gleichzeitig wollen wir aber auch an die liberale Tradition und das tolerante Klima anknĂźpfen, das Karlsruhe seit seiner GrĂźndung prägt, und die Menschen, die aus aller Welt zu uns kommen, herzlich aufnehmen und willkommen heiĂ&#x;en â&#x20AC;&#x201C; auf der Basis der neuen Internatio-

nalisierungsstrategie Karlsruhes. Ein wichtiges Signal hat der Gemeinderat daneben mit der Verabschiedung des Klimakonzepts in diesem Jahr gegeben: Bei allem Wachstum nehmen wir den Erhalt unserer natßrlichen Lebensgrundlagen sehr ernst. Mit dem Jahr 2012 wird immer auch die schreckliche, unerklärliche Bluttat vom 4. Juli in der Nordstadt verbunden bleiben. Ein 53-Jähriger tÜtet vier Menschen und richtet sich danach selbst. In der Erinnerung bleibt das Entsetzen, aber auch die einfßhlsame Zuwendung, die von den Menschen in unserer Stadt den Hinterbliebenen und AngehÜrigen der Opfer entgegengebracht wurde. Eine Woche nach der Tat kamen 1 100 Menschen zur zentralen städtischen Gedenkveranstaltung in der

Evangelischen Stadtkirche, an der auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann teilnahm, und trauerten mit den Familien der Opfer. Die Ereignisse mahnen, sich wieder stärker auf das zu besinnen, was uns zusammenhält. Wir brauchen gelebte Werte, die uns Halt und Orientierung geben. Ermutigend bei allem Schmerz: In Not und Trauer stehen wir in Karlsruhe zusammen. Auf dem Spendenkonto der Aktion â&#x20AC;&#x17E;Karlsruhe hilftâ&#x20AC;&#x153; kamen fast 166 000 Euro zusammen, mit denen die Hinterbliebenen unterstĂźtzt wurden. Leid und Freude folgen oft Ăźbergangslos aufeinander. Manch Anderes erfordert von uns allen Geduld â&#x20AC;&#x201C; hin und wieder mehr, als wir dachten. KombilĂśsung, Fahrbahnerneuerungen, Telekommunika-

!&//*$)6#1$)& "+1 .33&-5.01.0(&â&#x20AC;&#x2122; -<@< 2:< ,2- *-:<- (-2< :2+0 /-1 /-5 #6<<-5 25 09-5 ?-9<>633-5 &-772+0-5 @= ?-09-58 "2-*-9 >69:69/32+0 ?):+0-5 )3: <-=-9 @= 9-:<)=92-9-58 /0&$)&- *& ,*3 4-1â&#x20AC;&#x2122;

tions- und Versorgungsinfrastruktur, neue Handelshäuser sowie aufwändige Sanierungen von BehĂśrden und Verwaltungsgebäuden â&#x20AC;&#x201C; die Modernisierung Karlsruhes bleibt nicht ohne Beeinträchtigungen fĂźr das Ăśffentliche Leben in unserer City. Ich weiĂ&#x;, dass die Verantwortlichen alles tun, um die Unannehmlichkeiten nicht Ăźbermächtig werden zu lassen. Ich weiĂ&#x; aber auch, dass sich die Belastungen an manchen Orten zu gewissen Zeiten konzentrieren und an Grenzen stoĂ&#x;en. Es ist mir deshalb ein groĂ&#x;es Anliegen, den BĂźrgerinnen und BĂźrgern fĂźr ihr Verständnis und ihre Geduld zu danken. In ein paar Jahren werden wir sagen: Es hat sich gelohnt. FĂźr die nahe Zukunft wĂźnsche ich Ihnen und Ihren Familien an dieser

Stelle zum letzten Mal in meiner Amtszeit als OberbĂźrgermeister einen guten Start ins Neue Jahr. Heinz Fenrich OberbĂźrgermeister

FOTO I BB

Liebe Karlsruherinnen, liebe Karlsruher,

fâ &#x201E;ÂŁwx§x§~tâ&#x20AC;&#x153;y {â &#x201E;v{â&#x20AC;šx§'|zx§ b§|xÂŁ''xÂĽÂĽ|v{x !?7 1C<73EM7C7C 01J7C KM1BB7C 1OK 57B 7KM1C5 7?C7K O:@2O:7JK 57J 01J7C 57J %CKEAQ7CS 57J -/+&, %B> OC5 "RGEJM -PJ@7J &$ ,3 &(0 40$+)5+04.* &(1 !/.&(06(0-"4)1 #("4)30"*3%

T§'x b§|xÂŁ'tÂĄx Z¢u[ĂŻ mxÂŁ'§â&#x20AC;&#x153;¢ yø§ gxÂĽÂĽ|v{~â&#x20AC;&#x153;£¤' *J?CMSKMJH ; I &1JAKJO=7 <7<7CP37J 1AM7B #%! " $732O57 -7A 3-2+ / .+ â&#x20AC;&#x2122;) -*1 , -7A 3-2+ / 1( 2) 3()::COC<KS7?M7C4 â&#x20AC;&#x2122;E 9 #+ D 9 F8 .=J I ,1 D 9FN .=J

844647

IMC :$-3â&#x20AC;&#x2122;/%â&#x20AC;&#x2122;2B-1â&#x20AC;&#x2122;9:>98 @? # 0 .C 1%:>8 D;@6 <(4D++ # 25 . )9 6D8DD .6?8DD A3% 6+8DD .6(8?D # : 6D8DD .6*8DD Â? -99!%â&#x20AC;&#x2122;9 A) B"â&#x20AC;&#x2122;9 *DD 2@ Â?1!$-â&#x20AC;&#x2122; CCC8"/0â&#x20AC;&#x2122;1 ,â&#x20AC;&#x2122;98%â&#x20AC;&#x2122; # "/0â&#x20AC;&#x2122;1 ,â&#x20AC;&#x2122;9.:-578%â&#x20AC;&#x2122;

/K5 /<<4 ,4:<42 $4<=42 +18K84

%(."(,-* +)(!"*."*&-# JGD@JD9 M6DM@D :> /<<4> #:<:/<4>

0:F LK

IMC /K5 :;4F AJM@IEâ&#x20AC;&#x2122;?34<<4 /KF74>?==4>B

-â&#x20AC;&#x2122;99â&#x20AC;&#x2122;3 1"â&#x20AC;&#x2122;9 :>9 ::â&#x20AC;&#x2122; @ # C 1%"9533 D;@+? ?((?@ # 25 . )9 6D8DD .6?8DD A3% 6+8DD .6(8?D # : 6D8DD .6*8DD â&#x20AC;&#x2122;>>1/3,â&#x20AC;&#x2122;9 :>9 ::â&#x20AC;&#x2122; +? # 0 91:9A-â&#x20AC;&#x2122; D;@6 ?*+(4+;* # CCC8"/0â&#x20AC;&#x2122;1 ,â&#x20AC;&#x2122;98%â&#x20AC;&#x2122;

892918

725782

20121230_BB-ETT_ 01


2 I AKTUELL

BOULEVARD BADEN I 30. Dezember 2012 I Nr. 53, 15. Jahrgang

I Max Giesinger macht Heimaturlaub und gibt heute zwei Konzerte in der Stadtmitte Karlsruhe

20 Leuten kostenlose Konzerte“, sagt Max, der den Amerika-Trip sehr genossen hat. „Die Tage waren einfach unfassbar cool. Man stellt sich die Stadt immer so vor, aber dass sie tatsächlich so wie in den Hollywood-Filmen ist, dachte ich nicht.“ Speziell das Bild von den ganzen Hochhäusern fand Max sehr beeindruckend. Beim Essen konnte er nach vier Tagen allerdings keine Burger mehr sehen. Kreativ-WG in Berlin FOTO I BB

Zur Zeit wohnt der aus Busenbach stammende Singer/Songwriter zusammen mit seinem Kollegen MiMax Giesinger und Michael Schulte im Central Park. Beide haben vor Weihnachten mit ihrer Band eine Woche Urlaub in New York gemacht. chael Schulte in einer Kreativ-WG in Berlin. Beide arbeiten derzeit an Karlsruhe. Frisch mit vielen Ein- „Es war ein grandioses Jahr, in dem ausklingen lassen und lade daher zu Uhr ist bereits ausverkauft. Für das Songs. Schon bei „The Voice of Gerdrücken und neuer Energie im ich unfassbar viel lernen durfte und diesen beiden Special-Konzerten in Konzert um 15 Uhr gibt es noch many“ haben sie sich super verstanGepäck von seiner New York-ReiKarten. den. Silvester wird Max, der nach meiner Heimat Karlsruhe ein.“ se kommt Max Giesinger (24) heuDie Besucher erwarten bei diesen eigenen Angaben ein „Köln-Lover“ te – um 15 und 19.30 Uhr – in die Viel Feedback aus der Region Konzerten neben eigenen Songs ist, in Köln verbringen. Karlsruher Stadtmitte und gibt von Max und Michael auch eine dort zwei Konzerte. Als „Special Max freut sich sehr, dass er in der besondere Zusammenstellung von Songwriting-Tour Guest“ mit dabei ist sein MusikerRegion so viel Feedback erhält. Bei „all time-Lieblingssongs“ der Künstkollege und Mitbewohner Micha- 886769 seinem kleinen Konzert auf dem ler, die sie interpretieren werden. Im Januar wird Max jedoch viel unel Schulte (22). eine wahnsinnig gute Zeit hatte“, Christkindlesmarkt war er von der „In New York spielen Künstler, die terwegs sein und auf Songwriting sagt Max. „Ich möchte dieses Jahr Resonanz mehr als überwältigt. Das in Deutschland zur Elite gehören Tour nach London und DeutschI Von Tanja Rastätter gerne gemeinsam mit meinen Fans heutige zweite Konzert um 19.30 würden, in Clubs mit zum Teil nur land gehen.

114 &%+$*$

$&"!") *"%, # ’,-"(( -),"*

*.))#+ //

)-, (-- "#+ ,-"- ’+(,+.%#

817078

ANGEDACHT Herzlichen Glückwunsch! Auch Sie gehören zu den Überlebenden des von den Maya prophezeiten Weltuntergangs am 21. Dezember. Vielleicht hatte Gott auch dieses Mal ein Einsehen und hat es sich mit seiner Welt doch anders überlegt. So etwas Ähnliches steht bereits in der Bibel. Gott gab seinem Propheten Jona den Auftrag, der Stadt Ninive Gottes Gerichtsurteil und das Ende der Stadt zu verkündigen. Doch der Prophet floh in die andere Richtung. Nach großer Mühe gelang es Gott, dass der Prophet doch noch sein Urteil in der Stadt verkündete. Als nach der angesagten Zeit nichts geschah, war Jona tief enttäuscht, gekränkt und geradezu über Gott verärgert, dass er sein Urteil nicht vollzogen hatte. Er habe es bereits von Anfang an geahnt und sei deshalb geflohen. Doch Gott warb bei Jona um Verständnis, dass er ein liebender und gnädiger Gott sei, der den Menschen auch verzeiht und mit ihnen Mitleid hat. Allen Lesern wünsche ich: Lassen Sie sich auch in Zukunft nicht irre machen durch die modernen Unheilspropheten, die Menschen von Zeit zu Zeit immer wieder in Angst und Schrecken versetzen. Gehen Sie zuversichtlich in das Neue Jahr und vertrauen Sie auf Gottes gute Verheißungen. Jürgen Samlenski ist Gemeindediakon in der evangelischen Paulusgemeinde Ettlingen.

ANGEGUCKT Die Woche bei Baden TV

Es gibt Menschen, die Probleme damit haben, sich zu entschuldigen. Es gibt Menschen, die einfach nicht ‚Danke‘ sagen können. Und immer öfter gibt es Menschen, die nicht den Mut haben, einfach einmal zu sagen ‚Ich weiß es nicht‘. Deshalb sage ich: Mut zur Lücke!

nach einem bestimmten Produkt, vom Verkäufer erfahren muss, dass es die Lieblingscreme oder das Lieblingseis leider nicht mehr gibt. Auf dem Weg hinaus läuft man zufällig in einem anderen Gang genau auf das gewünschte Produkt zu. Eigentlich sollte man dann direkt zurück zum Verkäufer I Ein Kommentar gehen und es ihm unter die von Vanessa Richter Nase halten. Doch ob das etwas bringt? Ich weiß es Der Ausdruck ‚Professionelles nicht. Auftreten bei völliger Ahnungs- Kein Mensch ist allwissend losigkeit‘ mag für den ein oder und kann auf jede Frage sofort anderen ganz witzig klingen, die richtige Antwort geben. doch kann es je nachdem fatale Nur wer zugeben kann, etwas Folgen haben: Fragt man beim nicht zu wissen, wird Neues Bäcker, ob das gewünschte süße dazulernen. Und genau das Teilchen nussfrei ist, würde man sollte doch das Ziel von jedem sich als Allergiker eher wün- sein, Dinge erfahren, die man schen, die Verkäuferin sagt ‚ich nicht weiß. Liegt es an Unsiweiß es nicht sicher‘, anstatt zu cherheit oder ist es sogar die behaupten, es sei nussfrei. Die Angst davor, unprofessionell Quittung dafür bekommt natür- zu wirken? Unprofessionell lich der Kunde. Die Verkäuferin sind für mich falsche Auskünfwird weiterhin aufgrund von te und keineswegs die vier Nichtwissen das Nussgebäck als kleinen Worte, die manchen so nussfrei verkaufen. schwer zu fallen scheinen. Wie Jeder kennt wahrscheinlich man das Problem lösen kann? auch das Problem, dass er in Ganz mutig verrate ich Ihnen: einem Laden, auf der Suche Ich weiß es nicht!

Karlsruher Hochzeitstage Karlsruhe (bb). Auf den Karlsruher Hochzeits- und Festtagen stellen vom 19. bis 20. Januar unter anderem Event- und Hochzeitsagenturen sowie weitere Dienstleister im Kongresszentrum Karlsruhe ihre Angebote vor, die dem Ja-Wort einen entspannten und stilvollen Rahmen geben. Von der zeitlichen und finanziellen Hochzeitsplanung über die einzelnen Dienstleistungen wie die Location-Suche oder die Zusammenstellung des Hochzeitsmenüs bis hin zur Komplettorganisation und Durchführung der Feier bieten die Dienstleister individuelle Angebote entsprechend dem Budget für die Hochzeit an. Unter den Hochzeits- und Eventplanern sind folgende auf den Karlsruher Hochzeits- und Festtagen 2013 vertreten: die Agentur Traumhochzeit mit Sitz in Karlsruhe und Neulingen, Annett Bergmann – „Zauberhaft Hochzeiten“ in Baden-Baden und einer Zweigstelle in Karlsruhe, AriSi – Das Gefühl für Feste aus Muggensturm, Ideen-Welt aus Bretten, Projekt Eins aus Karlsruhe, Sigrid Lakes aus Weingarten sowie die Kindereventagentur Zauberglanz aus Freiburg.

Auch der Hauptpreis der großen Verlosung kommt aus diesem Bereich: Paare können die Komplett-Organisation ihrer Hochzeit mit Rundum-Betreuung von Annett Bergmann – „Zauberhaft Hochzeiten“, gewinnen. Bestandteil dieses Preises sind zudem ein Paar hochwertige und individuell gefertigte Eheringe. Der Preis hat einen Gesamtwert von insgesamt 5 500 Euro und wird von Annett Bergmann – „Zauberhaft Hochzeiten“ gesponsert. Weitere Informationen unter www.karlsruher-hochzeitstage.de. Die Kindereventagentur Zauberglanz sorgt dafür, dass die kleinen und großen Gäste die Hochzeitsfeier genießen können. Mit einem zuvor besprochenen Programm wie Schmuck basteln, wilde Tiere aus Fimo formen oder einer Reise nach einem verborgenen Schatz haben auch die Kinder ihren Spaß. Boulevard Baden verlost 5x2 Eintrittskarten für die Karlsruher Hochzeits- und Festtage. Wer gewinnen möchte sollte bis 6. Januar eine E-Mail mit dem Betreff „Heiraten“ an verlosung@boulevard-baden.de senden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

FOTO I BB

I Fortsetzung von Seite 1

Mut zur Lücke!

Das bringt uns das Jahr 2013 (mm). Wie jedes Jahr kommt Elektrofahrzeuge mit Erstzulasauch 2013 mit einigen Neuerun- sung vom 18. Mai 2011 bis zum gen. 31. Dezember 2015 sollen von der Steuer befreit werden. Minijobs. 400 Euro dürfen Mini- Pflegeversicherung. Ab 2013 förJobber bislang im Monat verdie- dert der Staat eine private Pflegenen ohne Sozialversicherungsab- Zusatzversicherung mit 60 Euro gaben zahlen zu müssen. Ab dem pro Jahr. Der Mindestbeitrag, der kommenden Jahr steigt die Ent- eingezahlt werden muss, beträgt geltgrenze auf 450 Euro. Auch die 120 Euro im Jahr. Darüber hinaus Midi-Jobber dürfen sich über steigt der Beitragssatz der gesetzlimehr Geld freuen. Hier steigt die chen Pflegeversicherung von 1,95 Grenze von 800 auf 850 Euro. Die auf 2,05 Prozent. Damit sollen die Rentenversicherung wird aller- verbesserten Bedingungen für dings für beide Beschäftigungsfor- Pflegebedürftige finanziert werden. So kommen zu den bisherimen verpflichtend. Führerschein. Ab 2013 ersetzt ein gen Grundleistungen wie Waneuer europaweit gültiger Führer- schen, Anziehen oder Aufräumen schein die nationalen. Wer seinen nun „häusliche Betreuung“ wie Führerschein ab dem 19. Januar Spaziergänge oder Vorlesestunmacht, bekommt den neuen EU- den hinzu. Führerschein. Dieser ist nur noch Strom. Die Strompreise steigen 15 Jahre gültig und muss danach auch 2013 weiter. Durchschnittneu beantragt werden. Eine erneu- lich zwölf Prozent beträgt die te Prüfung ist nicht nötig. Preissteigerung, die die EnergieElektroauto. Der Staat unterstützt versorger angekündigt haben. ab 2013 den Kauf von Elektroau- Schuld daran sei das Erneuerbaretos durch steuerliche Vorteile. So Energien-Gesetz (EEG). So treibe soll bei Dienstwagen durch die die Ökostrom-Umlage die Preise Besteuerung die höheren Kauf- in die Höhe. preise ausgeglichen werden. Pri- Hartz IV. Die Grundsicherung im vatpersonen sollen für das Elekt- Alter und bei Arbeitslosigkeit wird roauto zehn Jahre lang keine um acht auf 382 Euro erhöht. Die Kfz-Steuer bezahlen müssen. Alle gilt für einen alleinstehenden Er-

wachsenen. Die Sätze für Mitglieder der Familie werden anteilig erhöht. Auch die Regelbedarfssätze für Kinder steigen: altersabhängig um drei bis fünf Euro im Monat. Rentenversicherung. Schon vor einem Jahr sind die Rentenbeitragssätze gesunken. 2013 tun sie es schon wieder. Arbeitnehmer müssen dann statt bisher 19,6 Prozent ihres Lohnes nur noch 18,9 Prozent in die Rentenkasse einzahlen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer werden so jährlich um insgesamt etwa drei Milliarden Euro entlastet. Renten. Auch die Rentner dürfen sich im neuen Jahr auf etwas mehr Geld freuen. In den West-Bundesländern steigen die Altersbezüge um ein Prozent, im Osten um drei Prozent. Betreuungsgeld. Ab August können Eltern das umstrittene Betreuungsgeld in Anspruch nehmen. Eltern, die ihre Kinder zu Hause betreuen, anstatt in die Kita zu schicken, erhalten vom Staat 100 Euro, ab Juli 2014 sogar 150 Euro. Die Regelung gilt für alle Kinder, die nach dem 1. August 2012 geboren wurden.

111* )/’"0+!$ !"(*!"-2"%./(#,&%),&

FOTO I BB

„Die Tage waren einfach unfassbar cool“

)-, (-- "#+ ,-"- ’+(,+.%#

Sonntag 14.30: „Andy`s Schlagergruß“: Persönliche Glückwünsche und Grüße gibt es beim Schlagergruß. Und natürlich kommen die musikalischen Beiträge aus der bunten Welt des Schlagers nicht zu kurz.

Dienstag 19.00 Uhr: „ Astro-Talk“ - Der Blick in die Sterne mit Karima Sell und dem Astrologen Michael Allgeier. Wie günstig stehen die Sterne für Liebe, Geld oder auch die Bundestagswahl? Das verrät der Astrologe Michael Allgeier. Mittwoch 18:45 Uhr: „Eisinger trifft Buschmann“: Das etwas andere Kinomagazin mit den neusten Streifen aus Hollywood.

822418

Vorsicht beim Silvesterfeuerwerk Karlsruhe (bb). Traditionell wird der Jahreswechsel mit einem Feuerwerk gefeiert. Weil Kracher, Böller und Raketen aber nicht nur Spaß machen, rät das Ordnungs- und Bürgeramt der Stadt Karlsruhe zum vorsichtigen Umgang mit Feuerwerkskörpern. „Die Gefahren sind nicht zu unterschätzen“, weist Amtsleiter Björn Weiße auf alljährlich auftretende Verletzungen und Brände mit teilweise hohen Sachschäden hin. Vor allem kranke und ältere Menschen hätten zudem

unter dem Lärm zu leiden. Nach der Sprengstoffverordnung dürften keine Feuerwerkskörper in der Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheim sowie Reet- und Fachwerkhäusern abgebrannt werden. „Gefahren gehen aber auch häufig von Feuerwerkskörpern aus, die in Deutschland nicht zugelassen sind, weil sie die Sicherheitsanforderungen des Bundesamtes für Materialforschung und -prüfung nicht erfüllen (BAM)“, empfiehlt Weiße nur Pyrotechnik zu ver-

wenden, die die BAM-Zulassung der Kategorie 1 oder 2 trägt. Feuerwerkskörper der Kategorie 1, hierzu gehören Knallerbsen und Wunderkerzen, dürfen nur an Personen verkauft werden, die älter als zwölf Jahre sind. Böller, Fontänen und Raketen, die zur Pyrotechnik der Kategorie 2 zählen, dürfen erst ab dem 18. Lebensjahr gekauft und gebraucht werden. Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern ist nur am 31. Dezember und 1. Januar erlaubt.

892876

*^Ù (Þ^v˝—™ˆˇ5™Ùã—ãìã Ú왢 ìœ ¢—« ’«š«Úl왈 ´ ´ ´ ´

ºÞœÂæ«ãã«Ú ’«š«Úl왈Ùì™ã«Úæ^ˆ«™v˝«vº ÂÚÞ”«ÙÙ—Þ™«ææ«Ù ’«š«Úl왈ÙvÞ^v˝—™ˆ ÞÂã—œ^æ« UÞÚl«Ú«—ã왈 ^ì” ¢^Ù UÞÚÙã«ææ왈و«ÙÂÚbv˝ ôl«Úÿ«ìˆ«™¢ ¢^Ù ÙÙ«ÙÙœ«™ãˇ(«™ã«Ú œ«—Ùã«Ú™

’«—«Úã˝«—œ«Ú ææ«« `^ É N«æÇ| áî² ä ` á Ж Ðâ áâ²éá ;^ÚæÙÚì˝« É šššÇÂÚ«Ù^™ã—ÞÇ¢« 891518

STIL IST RICHTIGES WEGLASSEN DES UNWESENTLICHEN. ANSELM PAUL JOHANN RITTER VON FEUERBACH 767356

892778

20121230_BB-ETT_ 02


AKTUELL I 3

BOULEVARD BADEN I 30. Dezember 2012 I Nr. 53, 15. Jahrgang

I Umfrage zu den Vorsätzen im neuen Jahr

Rezept-Tipp: Schoko-Brot

â&#x20AC;&#x17E;Das neue Jahr als unbeschriebenes Blattâ&#x20AC;&#x153;

Zutaten 250 g Rama 250 g Zucker 250 g geriebene Blockschokolade 250 g gemahlene Mandeln 100 g Mehl 6 Eier

FOTO I ANNIKA SĂ&#x153;SS

FOTO I ANNIKA SĂ&#x153;SS

Juri Reinhart (22), Karlsruhe Vorallem mĂśchte ich nächstes Jahr mehr Sport machen. Aus dem einstigen Probetraining im Fitnessstudio soll nun endlich eine feste Mitgliedschaft werden. Sobald die anstrengende Klausurenphase vorĂźber ist, mĂśchte ich mein Leben mehr genieĂ&#x;en und mit meinen Kommilitonen wieder Ăśfter feiern gehen. Von allzu utopischen Vorsätzen und WĂźnschen halte ich jedoch nichts, die hält man ja doch nicht ein.

Petra Reinberger (58), Durlach Vorsätze mache ich mir immer wieder gerne, da ich zu Beginn des neuen Jahres das Gefßhl habe, alles sei mÜglich. 2013 mÜchte ich nun endlich einen Zumba-Kurs in meinem Fitnessstudio belegen. Die Kombination aus Musik, Tanz und Gymnastik reizt mich sehr. Zudem habe ich mir vorgenommen im Restaurant auf das obligatorische Viertel Rotwein zu verzichten und lieber auf eine Cola light zurßckzugreifen.

Richard Bechtold (49), Maulbronn Frßher habe ich jedes Jahr neue Vorsätze gefasst. Das waren meist Standardvorsätze wie abzunehmen oder mit dem Rauchen aufzuhÜren, was ich glßcklicherweise auch geschafft habe. Ich denke, es ist wichtig, sich ständig neue Ziele zu setzen und dies nicht immer auf das kommende Jahr zu verschieben. Mittlerweile habe ich nur noch einen Wunsch vor Augen: Am besten soll alles so bleiben, wie es ist.

Nora Ackermann (20), Nordweststadt Fßr 2013 habe ich mir in erster Linie vorgenommen mehr zu reisen. Ganz oben auf der Wunschliste stehen Indien und die USA. Auch sollte ich wieder mehr Zeit und Energie in die Uni investieren. Das SchÜne an den Vorsätzen fßr mich ist das Gefßhl, dass man im kommenden Jahr ein besserer Mensch werden kÜnnte und die Karten neu gemischt werden. Das neue Jahr wirkt wie ein unbeschriebenes Blatt.

Zubereitung Butter schaumig rĂźhren, Zucker und Eier hinzugeben. Mehl unter den Teig rĂźhren. Schokolade und Mandeln unterheben. Teig etwa 2 cm auf das Blech streichen und im vorgeheizten

Backofen bei 180° C etwa 20 bis 30 Minuten backen. Noch warm mit Schokoglasur bestreichen und in Quadrate schneiden.

Rezept-Tipp Annette MĂźller Leserin

Haben auch Sie ein Rezept, das Sie empfehlen mĂśchten? Dann mailen Sie es uns mit Foto an redaktion@boulevard-baden.de.

FOTO I MICHAEL MĂ&#x153;LLER

FOTO I ANNIKA SĂ&#x153;SS

Melanie Baumann (21), Jockgrim FĂźr das kommende Jahr habe ich mir viel vorgenommen: Vor allem mĂśchte ich endlich meine FĂźhrerscheinprĂźfung absolvieren und eine gute Autofahrerin werden. AuĂ&#x;erdem mĂśchte ich den 1500-Seiten Wälzer â&#x20AC;&#x17E;Unendlich viel SpaĂ&#x;â&#x20AC;&#x153; von David Foster lesen, meine Freundschaften besser pflegen und mich wieder mehr um mein Studium kĂźmmern. Das habe ich im letzten Semester ein wenig schleifen lassen.

FOTO I ANNIKA SĂ&#x153;SS

Karlsruhe (ans). Das Jahr 2012 neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen und 2013 rĂźckt unweigerlich und mit groĂ&#x;en Schritten näher. Man wird sich oft schmerzlich bewusst, was in den letzten zwĂślf Monaten bewältigt und geleistet wurde und was nicht. Auf den Karlsruher StraĂ&#x;en und Plätzen hat Boulevard Baden daher diese Woche bei Passanten gefragt, welche Vorsätze fĂźr das kommende Jahr gefasst wurden und welche Erwartungen die BĂźrger an das anstehende Jahr 2013 stellen.

Wohin mit dem Tannenbaum?

real,- Wunschbaum ein Erfolg Die schĂśnste Frau in Baden

Karlsruhe (bb). Das Amt fĂźr Abfallwirtschaft (AfA) richtet nach Weihnachten wieder im ganzen Stadtgebiet Sammelplätze fĂźr ausgediente Weihnachtsbäume ein und macht die Plätze durch Hinweisschilder kenntlich. Die Christbäume kĂśnnen von Donnerstag, 27. Dezember 2012, bis Sonntag, 6. Januar 2013, an den nachgenannten Plätzen kostenlos abgelagert werden. Das AfA bittet darum, Weihnachtsbäume nur auf den dafĂźr ausgewiesenen Sammelstellen zu entsorgen. Aus GrĂźnden des Umweltschutzes sollten Weihnachtsschmuck und eventuell zum Transport benĂśtigte PlastiktĂźten entfernt werden, da die Christbäume zu Kompost verarbeitet werden. Die einzelnen Sammelplätze: Beiertheim: Grund- und Hauptschule, Marie-Alexandra-StraĂ&#x;e 51; Bulach: Grund- und Hauptschule, GrĂźnwinkler StraĂ&#x;e 10; Dammerstock: Parkplatz Rastatter StraĂ&#x;e beim Polizeiposten; Daxlanden: Grund- und Hauptschule, Ecke HolländerstraĂ&#x;e/TurnerstraĂ&#x;e (GrĂźnfläche vor der Schule); Durlach: ASV-Parkplatz, Ecke GrĂśtzinger StraĂ&#x;e/LiebensteinstraĂ&#x;e; Alt Durlach: beim Durchgang zur AmthausstraĂ&#x;e, Auer StraĂ&#x;e, GrĂźnfläche vor der Eva Tankstelle; Dorn-

Karlsruhe-Bulach (bb). real,- Geschäftsleiter Stephan Henneberg und das Wunschbaum-Team hatten in den Tagen vor Weihnachten viel zu verpacken. Insgesamt 60 Geschenke fßr die Kinder des Frauenhauses SkF wurden in weihnachtlichem Geschenkpapier eingehßllt. Am 19. Dezember war es dann soweit: real,- Geschäftsleiter Stephan Henneberg ßbergab Elisabeth Sauer von der Einrichtung Frauenhauses SkF die vielen Weihnachtsgeschenke. Viele

wald-UntermĂźhl: Freigelände Ecke DornwaldstraĂ&#x;e/Lortzingstrasse. AuĂ&#x;erdem: Bergwald: Parkplatz beim Einkaufszentrum; Aue: Spielplatz neben dem Feuerwehrhaus. Hier sammelt zudem die Jugendfeuerwehr Aue am 5. und 12. Januar von 10 bis 16 Uhr die Bäume ein. Killisfeld: Neben der Bushaltestelle DieselstraĂ&#x;e; Lohn-Lissen: Parkplatz Ecke Ellmendinger StraĂ&#x;e/ Grazer StraĂ&#x;e; Geigersberg: GrĂźn-

886769

fläche Max-Liebermann-StraĂ&#x;e/ Ernst-Barlach-StraĂ&#x;e (neu). In GrĂśtzingen sammelt die Jugendfeuerwehr am 12. Januar die Christbäume ein. GrĂźnwettersbach: HeinzBarth-Schule, Esslinger StraĂ&#x;e 2 und Zur Dorfwies 1; GrĂźnwinkel: GrĂźnwinkler Schule, HopfenstraĂ&#x;e 18 (GrĂźnfläche vor der Schule), Feuerwehrgerätehaus ZeppelinstraĂ&#x;e (GrĂźnfläche). Sammelplatz fĂźr die Innenstadt Ost: GrĂźnfläche Alter Friedhof, Ecke KapellenstraĂ&#x;e sowie Lidellplatz; Innenstadt West: Leopoldschule,

LeopoldstraĂ&#x;e 9; Knielingen: Viktor-von-Scheffel-Schule, SchulstraĂ&#x;e 3, die Jugendfeuerwehr sammelt auĂ&#x;erdem am 5. Januar von 8 bis 13 Uhr die Christbäume ein. MĂźhlburg: GrĂźnfläche SeldeneckstraĂ&#x;e/ Ecke HardtstraĂ&#x;e. In Neureut sammelt die Jugendfeuerwehr am 12. Januar von 9.30 bis 13 Uhr die Christbäume ein. Nordstadt: Waldring/Knielinger Allee, Marylandschule, Rhode-Island-Allee (GrĂźnfläche vor der Schule); Nordweststadt: Binsenschlauch, Werner-von-Siemens-Schule, Kurt-Schumacher-StraĂ&#x;e, AugustBebel-StraĂ&#x;e/ Ecke KuĂ&#x;maulstraĂ&#x;e; Rennbuckel: Rennbuckelschule, Bonner StraĂ&#x;e 22; Oberreut: Anne-Frank-Schule, BonhoefferstraĂ&#x;e 12; Oststadt: Tullaschule, TullastraĂ&#x;e 57 (GrĂźnfläche vor der Schule), Gottesauer Platz; Palmbach: Parkplatz beim Friedhof; Rheinstrandsiedlung: Lindenallee vor der Rheinstrandhalle; Rintheim: JagdstraĂ&#x;e bei der Dreschhalle, Rintheimer Feld: Heinrich-KĂśhlerSchule, ForststraĂ&#x;e 4; RĂźppurr: fĂźr Alt-RĂźppurr bei der Riedschule, RiedstraĂ&#x;e 11, fĂźr Neu-RĂźppurr auf dem Gelände an der BattstraĂ&#x;e zwischen Adalbert-Stifter-StraĂ&#x;e und Eduard-MĂśrike-StraĂ&#x;e; GrĂźnfläche Am RĂźppurrer Schloss.

kleine Wßnsche fßr die Kinder wurden somit an Heiligabend wahr. MÜglich gemacht haben das die Kunden des real,- Marktes in Karlsruhe-Bulach. Diese haben innerhalb der real,- Weihnachts-Wunschbaum Aktion die Wßnsche der Kinder erfßllt: So fanden Plßschtiere, CDs, Bßcher oder auch Mßtzen und Handschuhe ihren Platz unter dem Weihnachtsbaum und erfßllten die Wßnsche der bedßrftigen Jungen und Mädchen. Weitere Infos unter www.real.de.

Karlsruhe (bb). Auf den Karlsruher Hochzeits- und Festtagen â&#x20AC;&#x201C; der Nummer 1 in Baden wird auch die SchĂśnste im Lande gewählt. Die Miss Baden Wahl 2013 wird von der Miss Germany Corporation in Kooperation mit der Karlsruher Messe- und KongressGmbH am 19. Januar im Anschluss an die Messe um 18 Uhr im Kongresszentrum Karlsruhe veranstaltet. Bewerben kĂśnnen sich junge, ledige und kinderlose Frauen im Alter von 16 bis 28 Jahren und mit deutscher Nationalität. Wei-

tere Voraussetzung ist, dass sie keine Akt- oder Erotikaufnahmen verĂśffentlicht haben. Die Bewerberinnen kĂśnnen ihre Unterlagen (Lebenslauf, MaĂ&#x;e und Bild) bis zum 18. Januar 2013 an folgende Adresse senden: Miss Germany Corporation, Regionaldirektion SĂźdwest, Thomas Fried, 66679 Losheim am See. Die ersten drei Gewinnerinnen werden zur Wahl der Miss Baden-WĂźrttemberg 2013 im Rahmen der offerta in der Messe Karlsruhe zugelassen. Infos: www.karlsruher-hochzeitstage.de

 

  

Silvesterunfälle â&#x20AC;&#x201C; Wer haftet?

â&#x20AC;&#x17E;Auch unter Beachtung aller VorsichtsmaĂ&#x;nahmen lassen sich Unfälle auf Silvesterpartys nie vollkommen ausschlieĂ&#x;en. Passiert doch etwas, sollte der Schaden mĂśglichst noch in der ersten Woche des neuen Jahres gemeldet werden, um den Versicherungsschutz nicht zu gefährdenâ&#x20AC;&#x153;, rät Jan Schust, Vorstand des Onlinevergleichsportals TARIFCHECK24 (www.tarifcheck24.com), seit mehr als zehn Jahren eines der fĂźhrenden Versicherungs- und Finanzportale mit mehr als 25 Millionen Nutzern im Jahr. Hände weg von nicht zertifizierten KnallkĂśrpern Die meisten Unfälle zur Jahres-

wende lassen sich auf den häufig unsachgemäĂ&#x;en Gebrauch von FeuerwerkskĂśrpern zurĂźckfĂźhren. â&#x20AC;&#x17E;Die Spannbreite reicht von leichten Sachschäden Ăźber Hautverbrennungen bis hin zu bleibenden HĂśr- und Augenschäden, in besonders schlimmen Fällen sogar mit Todesfolgeâ&#x20AC;&#x153;, sagt Schust, der dazu rät, die Knallerei zu Silvester nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. â&#x20AC;&#x17E;Unter Alkoholeinfluss sollte man grundsätzlich die Finger von FeuerwerkskĂśrpern lassen. Illegale KnallkĂśrper dĂźrfen auf keinen Fall verwendet werden, da hierbei das Verletzungsrisiko nicht nur besonders hoch ist, sondern auch der Versicherungsschutz aufgrund von grober Fahrlässigkeit entfällt!â&#x20AC;&#x153; warnt der Versicherungsexperte. Ist weder grobe Fahrlässigkeit noch Mutwilligkeit im Spiel gewesen, kommt die private Haftpflichtversicherung fĂźr alle Schäden auf, die Dritten zugefĂźgt wurden. Etwa fĂźr Brandschäden an der Bekleidung, aber auch bei kostenintensiven Verletzungen wie beispielsweise bleibenden HĂśrschäden. Da die SchadenshĂśhe bei Fremdschäden sehr schnell die eigene finanzielle

Existenz bedrohen kann, gilt die private Haftpflicht als unverzichtbar. Verbraucher ohne Haftpflichtversicherung sind daher gut beraten, Silvester zum Anlass zu nehmen, um endlich eine solche elementare Versicherung abzuschlieĂ&#x;en. Zudem ist die BeitragshĂśhe bei Haftpflichtversicherungen vergleichsweise gering, laut aktuellem Tarif- und Versicherungsvergleich auf www.tarifcheck24. com/haftpflichtversicherung/ vergleich/ kosten gĂźnstige Haftpflichtversicherungen nur wenig mehr als 40 Euro im Jahr. FĂźr Schäden, die man sich unfreiwillig selbst zugefĂźgt hat, kommen mehrere Versicherungen in Betracht: Ist ein Sachschaden in den eigenen vier Wänden entstanden, wird zwischen Einrichtungsgegenständen und dem Gebäude unterschieden. Sind Einrichtungsgegenstände beispielsweise durch einen Brand oder den nachfolgenden LĂśschwassereinsatz beschädigt worden, kommt die Hausratversicherung fĂźr die Schadenssumme auf. Ist hingegen das Gebäude betroffen, dann springt die Wohngebäudeversicherung ein.

    

  868310

FOTO I MATT

Region (bb). Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: Jedes Jahr werden der deutschen Versicherungswirtschaft mehr als 20 000 Silvesterunfälle gemeldet. Die Dunkelziffer liegt sogar noch hÜher, da viele Bundesbßrger leider nicht ßber den nÜtigen Versicherungsschutz verfßgen oder sich schlicht nicht bewusst sind, dass ihre Versicherung fßr die finanziellen Schäden aufkommt.

20121230_BB-ETT_ 03


4 I KULTUR

BOULEVARD BADEN I 30. Dezember 2012 I Nr. 53, 15. Jahrgang

I Prinzen-Sänger kommt solo ins Kammertheater I Der Boulevard Baden Top-Tipp

che im Hals stecken. Ich könnte jetzt noch andere Sachen aufzählen, die mir wichtig sind, aber das erzähle ich dann vielleicht lieber zum Konzert.

Karlsruhe (tra). Mit seiner Band „Die Prinzen“ war Sebastian Krumbiegel schon mehrmals in Karlsruhe, solo ist sein Auftritt im Rahmen der „Edo Zanki präsentiert...“-Reihe am Montag, 28. Januar, 19.30 Uhr, im Kammertheater eine Premiere in Karlsruhe. Boulevard Baden hat ihm ein paar Fragen gestellt.

Welche Musik hören Sie privat? Krumbiegel: Eigentlich alles ausingt. Stefan Stoppok macht das, aber spätestens seit den unsägli- ßer Volkstümlicher Musik, Opeglaube ich, ähnlich – nur eben mit chen NSU-Geschichten muss rette und schlimmen Schlagern seiner Gitarre. Ich mag solche man das wohl keinem mehr er- – es gibt ja auch coole Schlager. Konzerte, weil du da merkst, ob klären. Damit Hand in Hand Die Musik aus den 20er Jahren der Sänger wirklich was zu erzäh- geht unser Umgang mit Men- hat es mir diesbezüglich angetan: len hat und ob er Spaß hat, Musik schen, die aus anderen Ländern Comedian Harmonists, Marlene Karlsruhe (bb). Nachdem die zu machen, und sowohl bei Stop- zu uns kommen, vor allem Dietrich, Friedrich Holländer – Seán Treacy Band schon seit Jahpok als auch bei mir ist beides der Flüchtlinge, denen ich eine Stim- großartige deutsche Musik! ren an anderer Stelle monatlich Fall. Das überträgt sich dann auf me geben möchte. Ich war selbst mit wechselnden Star-Gästen die Leute und alle haben ihren in Mali (wo man gerade nicht Was macht Ihnen an Ihrem Job der Musikszene einen UnSpaß – darum geht‘s. hinsollte, weil da ein Bürgerkrieg am meisten Spaß? plugged-Abend etabliert hat, reiftobt) um den Weg der boatpeop- Krumbiegel: Durch die Musik te vor einigen Jahren im Jubez Man hört immer wieder, dass le nachzuzeichnen, die von Afri- Leute kennenlernen und viel eine Idee: Warum nicht hier einSie sozial sehr engagiert sind. ka aus nach Europa flüchten, rumkommen. mal im Jahr eine Treacy-Night Für welche Projekte setzen Sie weil sie vor Hunger oder Krieg veranstalten und mit den „Topsich besonders ein? oder Verfolgung fliehen. Das hat Noch eine Frage zum Schluss: Gästen des Jahres noch einmal Krumbiegel: Ich versuche ein- mich sehr beeindruckt – wenn Ist Ihre Frisur ein Ausdruck Ih- ein gemeinsames Gigantentreffen aufführen? fach mit offenen Augen durch du das mal mit eigenen Augen res Charakters? die Gegend zu rennen und wach gesehen hast, bleiben dir auto- Krumbiegel: Würde das heißen, Die Gäste reichten schon von zu bleiben. Vor allem der Kampf matisch irgendwelche rassisti- dass ich einen wirren Charakter Stoppok über Elli bis zu Fools gegen Nazis ist mir sehr wichtig, schen „Kanacken-Raus“-Sprü- habe? Garden – und dieses Jahr wird

Sebastian Krumbiegel kommt im Rahmen seiner Solo-Tour auch ins Kammertheater.

schon was zu erzählen haben, wenn du ein Publikum zwei Stunden entertainen willst. Das Wichtigste für mich ist bei diesen Konzerten der Kontakt zu den Leuten. Die sind in jeder Region des Landes anders drauf und das will ich sozusagen testen. Diese Abende verlaufen wirklich sehr intim und immer anders. Ich erzähle Geschichten, singe und spiele Klavier – also ich mache Wieso haben Sie sich dazu ent- genau das, was ich am liebsten mache... schieden Balladen zu singen? Krumbiegel: Ich singe ja nicht ausschließlich Balladen – das Was erwartet die Karlsruher im wäre doch sehr eintönig. Aber Kammertheater? natürlich bist du, wenn du nur Krumbiegel: Erstmal hoffentlich einen Flügel oder ein Klavier eine volle Hütte, ansonsten einen hast, auch einigermaßen einge- ziemlich gesprächigen Typen, der schränkt. Deswegen musst du am Flügel seine Lieblingslieder

6. Gigantentreffen

„Menschenbilder“ bei Burda

FOTO I GREGORY CREWDSON, 2012

wigs-, der Gutenberg- und Werderplatz, der Turmberg oder der Schlossvorplatz. Angst vor Feuerwerken sollte man an diesen Plätzen nicht haben, dafür kann man sich sicher sein, dass man ein großes, buntes Feuerwerk am Himmel sieht. Etwas ruhiger und vielleicht Morgen ist es wieder soweit: ausgefallener ist, um 0 Uhr auf Es ist Silvester. Und jedes Jahr dem Mount Klotz zu stehen stellt man sich die gleichen und von der Günther-KlotzFragen: Mit wem verbringt Anlage aus in den Himmel zu man den Jahreswechsel? Wo schauen. Das habe ich einmal feiert man? Wo schaut man gemacht und das hat mir richsich das Feuerwerk an? tig gut gefallen. Egal für welIch bin dieses Jahr an Silvester chen Platz Sie sich entscheinicht in Karlsruhe, bei mir den: Denken Sie daran, werden es hoffentlich 15 Grad pünktlich loszufahren. Denn sein. Ich möchte Ihnen jedoch es gibt Schöneres als Silvester ein paar – vielleicht andere in der Straßenbahn, im Auto Plätze als sonst – vorschlagen, oder im Taxi zu verbringen. wo Sie das Feuerwerk an- Das habe ich auch schon einschauen können. Natürlich mal erlebt. hängt es auch davon ab, ob Ich wünsche Ihnen einen guman bei Familie, Freunden ten Rutsch und freue mich oder irgendwo in der Stadt fei- über Ihre Tipps fürs nächste ert und wie gut man von dort Jahr! wegkommt. Besonders beliebt und dementsprechend über- Tanja Rastätter füllt sind normalerweise Orte Redaktionsleiterin wie der Marktplatz, der Lud- trastaetter@boulevard-baden.de

Baden-Baden (bb). Die Ausstellung „Menschenbilder“ im Museum Frieder Burda bietet bis 6. Januar einen neuen, spannenden Blick auf die Sammlung Frieder Burda, in der die Darstellung des Menschen ein häufig wiederkehrendes Motiv ist. Zu sehen sind rund 60 Arbeiten, bekannte Werke von Georg Baselitz, Gerhard Richter und Sigmar Polke, aber auch Unbekanntere von Künstlern wie Tim Eitel oder Susanne Kühn.

Helden Boulevard Karlsruhe (tra). Der Röser Presse-Sammelband „Boulevard der Helden und Antihelden – Ausgewählte badische Geschichten“ mit Geschichten von Alicia Exposito, Brigitte Pukowski, Christiane G. Klante, Bianca Grube, Gaby Heck, Adolf Supper, Dora Walter und Andreas Frey ist ab sofort im Karlsruher Buchhandel erhältlich. Die Geschichten des sechsten Sammelbands sind ebenfalls als kindle bei Amazon erhältlich.

Stuhlpatenschaft

wieder alles ganz anders: Auf vielfachen Wunsch des Publikums kommen am Samstag, 12. Januar, 20 Uhr, zwei ganz besondere Gäste ins Jubez zum mittlerweile 6. Gigantentreffen: Thomas Blug und Rolf Stahlhofen! An diesem Abend sieht man quasi kein normales Treacy-Konzert, sondern die Band begleitet ihre Gäste bei deren Liedern. Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Webseite der Band unter www.sean-treacyband.de oder unter www.jubez. de.

Polit-Jonglage und ein Tastenlöwe Baden-Baden (bb). Ein Kabarettcocktail gemixt aus einer scharfen Gesellschaftssatire und fulminanten Piano-Pointen serviert die Baden-Baden Events GmbH zum BADzille-Auftakt 2013: Der Politik-Kabarettist Christoph Sieber weiß am 10. Januar im Runden Saal des Kurhauses „Alles ist nie genug“ und Armin Fischer lässt pointenreich und hintergründig Klassikwelten am Klavier lebendig werden. Karten gibt es im Vorverkauf unter www.badenbadenevents.de.

In Zeiten, in denen nicht nur Politikverdrossenheit immer weiter um sich greift, sondern auch die Politiker genug vom Bürger haben, entfaltet der jüngst mit dem Bayrischen Kabarettpreis ausgezeichnete Christoph Sieber die Komik der herrschenden Verhältnisse. Sieber serviert in Bonbonpapier gehüllten Zynismus, der das Publikum betroffen schweigen und im nächsten Moment herzlich lachen lässt. Bei ihm ist Kabarett auch Wut, über die man lachen kann. „Alles ist nie genug“ ist ein Versprechen, das der

studierte Pantomime und Kabarettist der Extraklasse zum Ansporn genommen hat, all seine überragenden Fähigkeiten erneut auf die Bühne zu bringen und sich als Kabarettist der nächsten Generation zu outen. Der Mann am Klavier sieht aus wie ein Konzertpianist: er ist ja auch einer. Und er kann spielen wie ein Konzertpianist. Tut er aber nicht. Armin Fischer sitzt am Flügel, plaudert mit dem Publikum, und wie nebenbei erklingen die schwierigsten Stücke.

Beatles Musical in Baden-Baden

Karlsruhe (bb). Nach vielen Jahren intensiver Nutzung wurde in den Theaterferien die Bestuhlung im Großen und Kleinen Haus erneuert. Zu diesem Anlass hat das Staatstheater die Aktion Stuhlpatenschaft zu Gunsten des Jungen Staatstheaters ins Leben gerufen. Die Patenschaft für einen Theaterstuhl können Privatpersonen, aber auch Unternehmen und Institutionen übernehmen. Im Großen Haus erhalten Privatpersonen einen Patenstuhl zu einem Betrag von 400 Euro im Parkett oder zu 300 Euro auf dem Balkon und im Rang, im Kleinen Haus auf allen Plätzen für 300 Euro.

An den Patenstühlen bringt das Baden-Baden (bb). Die Beatles Badische Staatstheater Karlsru- sind mit Sicherheit die berühmhe auf Wunsch Plaketten mit den teste Band aller Zeiten. Und auch wenn ihre Ära nur zehn Jahre währte, ist der Erfolg und die Begeisterung für ihre Musik auch mehr als 40 Jahre nach ihrer Auflösung und mehr als 30 Jahre nach der tragischen Ermordung von John Lennon un886769 gebrochen. Es sind zwar nicht eingravierten Namen der Spen- die Original-Pilzköpfe, die in der als dauerhafte Erinnerung der von Bernhard Kurz produihres Engagements an. zierten Show auftreten, dafür Alle weiteren Informationen gibt aber das nicht weniger bravoues bei Jonas Fathy unter der Tele- röse, perfekt aufeinander eingefonnummer 0721 355 71 38 oder spielte Quartett „Twist & Shout“ per E-Mail unter stuhlpaten- mit Jim Owen, Tony Kishman, schaft@staatstheater.karlsruhe.de John Brosnan und Carmine Grippo. Mit der Show „all you need is love!“ setzt der Produzent Bernhard Kurz den Fab Four ein Karlsruhe (bb). Der neueste Weg- die Stadt erkunden. Darüber hin- Denkmal und bringt eine musiweiser zu den Karlsruher Sehens- aus zeigt der mobile Reiseführer kalische Biographie auf die Bühwürdigkeiten, Stadtplänen, Kul- unter Berücksichtigung des geo- ne, die viel mehr ist als nur ein tureinrichtungen und vielem grafischen Standpunkts, was es in Tribute-Konzert – zu erleben am mehr ist jederzeit einsatzbereit der aktuellen Umgebung noch 16. April im Festspielhaus Baund passt auch in die kleinste Ta- alles zu sehen gibt und erteilt ge- den-Baden. sche: Pünktlich zum 31. Dezem- naueste Informationen, wie man Boulevard Baden verlost 4x2 ber wird der „Mobile Reiseführer innerhalb der Stadt von Punkt A Tickets für das Musical. EinKarlsruhe“ online gehen. Damit nach B kommt. Um den mobilen fach bis 16. Januar eine E-Mail können sich Handy-, Smartpho- Reiseführer für Karlsruhe zu nut- mit dem Betreff „Beatles“ an ne oder Tablet PC-Besitzer künf- zen, muss man mit seinem Gerät verlosung@boulevard-baden.de tig ausführlich über Karlsruhe auf folgende Seite gehen: guide. senden. Der Rechtsweg ist aus- „all you need is love – Das Beatles Musical“ wird am 16. April 2013 im informieren und auf eigene Faust karlsruhe.de. geschlossen. Viel Glück. Festspielhaus Baden-Baden gezeigt. Tickets: www.bb-promotion.com

Mobiler Reiseführer

FOTO I JÜRGEN ROCHOLL / FACE

Was hat Sie dazu gebracht, auf Solo-Tour zu gehen? Krumbiegel: Ich spiele jeden Tag zuhause Klavier und singe dazu, deshalb dachte ich irgendwann, es ist doch schade, das der Menschheit vorzuenthalten. Außerdem bringt mich das auch auf neue Ideen für die Prinzen – ich kann neue Lieder sehr direkt in einem sehr intimen Rahmen vor Publikum ausprobieren und ich genieße dabei die Nähe zu den Leuten... Ganz abgesehen davon mache ich wirklich gern Musik – wenn ich irgendwo einen Flügel oder ein Klavier sehe, dann probiere ich, wie das Instrument klingt. Es gibt herrlich verstimmte Kneipenklaviere und sehr edle große, rockende Konzertflügel – und so ein Flügel kann wie ein ganzes Orchester sein.

FOTO I MARKUS WUSTMANN

Wie haben Sie das Karlsruher Publikum in Erinnerung? Sebastian Krumbiegel: Jedenfalls nicht ruhig – wir haben zur WM 2006 bei einigen Public-ViewingEvents gespielt, unter anderem auch in Karlsruhe – da war unglaublicher Alarm, daran erinnere ich mich gern...

Was hat Sie dazu bewegt, sich sozial und politisch so sehr zu engagieren? Krumbiegel: Ich bin ein Kind der 1989er Leipziger Montagsdemos – diese Zeit hat mich definitiv politisch angeknipst, damals haben wir gemerkt, dass wir wirklich was verändern können, wenn wir uns drum kümmern. Daran hat sich bis heute nichts geändert und wir sollten die Möglichkeiten, die wir haben nutzen. Damals war der Slogan: „Wir sind das Volk“ – das ist nach wie vor so. Wir waren nicht das Volk, wir sind es immer noch und das Volk hat eine unglaubliche Macht, Dinge zu verändern, wenn es wach und willig ist, wenn es eben bei Sachen, die nicht hinhauen sagt: Stopp – da machen wir nicht mehr mit...

Wohin beim Feuerwerk?

FOTO I BB

Die Abende verlaufen intim und immer anders

20121230_BB-ETT_ 04


JAHRESRÜCKBLICK I 5

BOULEVARD BADEN I Anzeigensonderveröffentlichung I 30. Dezember 2012 I Nr. 53, 15. Jahrgang

15 Wochen Neuer Slogan Geburtstag feiern geht baden

FOTO I PASCAL SCHÜTT

Karlsruhe (bb). Mit einem klaren Bekenntnis hat der Karlsruher Gemeinderat Anfang Juli die Konzeption und Finanzierung für den 300. Stadtgeburtstag 2015 genehmigt. Bürgermeisterin Margret Mergen möchte aus dem Stadtgeburtstag ein emotionales Ereignis machen: Für rund 22 Millionen soll ab dem 17. Juni 2015 das Stadtjubiläum gefeiert werden – und zwar 15 WoBei der Zwangsräumung der Dachgeschosswohnung im Kanalwegs 115 erschoss der 53-Jährige Lebens- chen lang. Allein die Eröffnungsgefährte der Wohnungsinhaberin den Gerichtsvollzieher, den neuen Wohnungsinhaber und den Bediens- veranstaltung soll 1,5 Millionen Euro Netto kosten. teten einer Schlüsselfirma.

JULI

Karlsruhe (bb). Mit „Karlsruhe – baden in ideen“ sollte zum 1. Januar 2013 der alte Slogan „Karlsruhe – viel vor. viel dahinter“ nach zehn Jahren abgelöst werden. Der 50 000 Euro teure Slogan verursachte eine öffentliche und polarisierenden Diskussion, sodass sich der Aufsichtsrat des Stadtmarketings im Oktober für einen neuen Findungsprozess entschloss. Unter Führung des neuen Oberbürgermeisters soll ein für alle offener Wettbewerb stattfinden.

Fünf Tote nach Geiseldrama KSC startet in die Saison

in einem elsässischen Schützenverein. Im Keller finden die Ermittler weitere sieben scharfe Waffen einschließlich großer Munitionsmengen. Nach den Feststellungen der Kriminalpolizei kommt als ein möglicher Hintergrund des Geschehens die Spielsucht des 53 Jahre alten Täters in Frage. Offenbar hatte der Mann über Jahre hinweg an Spielautomaten größere Summen verspielt, ohne dass allerdings eine gravierende finanzielle Notlage erkennbar gewesen wäre.

Zum Auftakt bestreitet der KSC das erste Drittligaspiel in Heidenheim. Zwar geht der KSC durch zwei Hammertore von Hakan Calhanoglu in Führung, lässt es dann aber zu, dass es zu einem 2:2-Unentschieden kommt. Auch im ersten Heimspiel gegen den Halleschen FC trennt man sich 0:0. Ende Juli kann man mit Koen van der Biezen einen weiteren Stürmer verpflichten und auch Oliver Kreuzer bleibt dem KSC als Sportlicher Leiter bis 2014 erhalten.

„Pferderipper“ in der Region

Linienbus als Geisterfahrer

„Die geilste Aussicht“

Vermehrt wurden im Juli Fälle von gewalttätig misshandelten Pferden in der Region gemeldet. Die Polizei vermutet einen oder mehrere „Pferderipper”. Sie verstümmeln Pferde oder töten sie. Eine Stute musste aufgrund schwerer Verletzungen eingeschläfert werden. Die Bezeichnung „Pferderipper” ist an den Serienmörder „Jack the Ripper” angelehnt. In der Regel geht man von psychisch oder sexuell gestörten Tätern aus.

Die Fahrgäste eines Nightlinerbus wurden in der Nacht zum Freitag, 13. Juli, unfreiwillig zu Geisterfahrern. Der Busfahrer fuhr bei Knielingen auf die Bundesstraße 10 in Richtung Pfalz auf. Als er seinen Irrtum bemerkte, wendete er und fuhr auf der Überholspur entgegen der Fahrtrichtung. Nach vielfachen Lichthupen, wendete er ein zweites Mal bevor er schließlich an seinen Zielort fuhr. Der 48-Jährige war nicht alkoholisiert.

225 000 Besucher lockte das Fest am Wochenende, vom 20. bis 22. Juli, in die Günther-Klotz-Anlage. Insgesamt 132 000 Fans wollten Jupiter Jones, Casper, Monsters of Liedermaching, Deichkind und Maximo Park live sehen und kauften Tickets für den eintrittspflichtigen Bereich am Mount Klotz. Culcha Candela sagten über das Fest 2012: „Der Blick auf den Hügel ist die geilste Aus- An zwei Abenden war das Fest 2012 ausverkauft. Zusammen mit dem sicht, die man als Musiker haben funktionierenden Sicherheitskonzept „ein perfektes Festivalwochenkann.“ ende“, so Geschäftsführer Martin Wacker.

FOTO I MATTONIMAGES

Aus für Acta-Abkommen. Am 4. Juli hat das Europäische Parlament den umstrittenen Urheberrechtsvertrag Acta (Anti-Counterfeiting Trade Agreement) abgelehnt. Das internationale Abkommen zur Bekämpfung von Produktfälschungen löste europaweit Massenproteste von Internetaktivisten aus. Acta sollte geistiges Eigentum schützen, gefährdete aus Sicht von Kritikern aber den Datenschutz und ermöglichte Einschränkungen bis hin zu Sperren im Internet. Finanzspritze für Spanien. Ende Juli ist klar: Spanien erhält zu seiner Rettung eine EU-Soforthilfe von 30 Milliarden Euro. Es ist damit das erste Land, das unter den Euro-Rettungsschirm EFSF schlüpft. Das Hilfsprogramm ist auf anderthalb Jahre ausgelegt und soll dem spanischen Bankensektor mit bis zu 100 Milliarden Euro unter die Arme greifen.

FOTO I FABRY/DAS FEST

Amoklauf bei Premiere von „Batman – The Dark Knight Rises“. Während der Premiere des Films in Aurora, Colorado, betritt der Student James Holmes einen Kinosaal und schießt ziellos umher. Dabei sterben zwölf Kinobesucher und 60 Menschen werden verletzt. Noch vor Ort nimmt die Polizei den Amokläufer fest. In seiner Wohnung findet die Polizei Sprengstofffallen.

KSC spielt im leeren Stadion

Kein Gehalt für Fußballspieler KIT-Aushilfen fassen Dieb

Karlsruhe (bb). Am Mittwoch, 8. August, musste der Karlsruher SC sein Heimspiel gegen den VFL Osnabrück vor leeren Rängen bestreiten. Grund für den Ausschluss der Öffentlichkeit war ein DFB-Urteil: Beim verlorenen Relegationsrückspiel gegen Jahn Regensburg am 14. Mai waren rund 200 Anhänger der Karlsruher gewaltsam auf das Spielfeld vorgedrungen, hatten Ordner angegriffen und Pyrotechnik abgebrannt. Rund 18 Polizeibeamte wurden verletzt.

Karlsruhe (bb). Bei den Gehaltsabrechnungen der studentischen Hilfskräfte am KIT kommt es Anfang August zu Verzögerungen. Betroffen sind etwa 1 000 Mitarbeiter mit im Frühjahr neubeantragten Verträgen. Verzögerte Gehaltsauszahlungen wirft die Grünen Hochschulgruppe dem KIT seit April 2012 vor. Ein neues Softwaresystem und die doppelt so hohe Zahl von neuen Hilfskräfteverträgen sollen laut KIT Grund für die Nichtauszahlung sein.

Am Donnerstag, 9. August, gegen 19.30 Uhr bemerkte ein Fußballspieler während des Trainings einen Mann, der aus dem Umkleideraum des Vereinsgeländes kam. Nachdem der Fußballer gleich darauf feststellte, dass sein Geldbeutel fehlte, nahm er mit zwei Vereinskameraden die Verfolgung des flüchtenden 28-jährigen Diebes auf. Sie konnten den Mann einholen, festhalten und der hinzugerufenen Polizei übergeben.

Unfall zweier Straßenbahnen

Greenpeace im Rheinhafen

Mehr Gleichberechtigung

Am zweiten Augustwochenende hat das Greenpeace-Aktionsschiff „Beluga II“ im Karlsruher Rheinhafen angelegt. Die GreenpeaceCrew empfing die Besucher an Bord und führt sie durch das 34 Meter lange Schiff. Das Segelschiff war zuletzt im Mai dieses Jahres in der Arktis-Kampagne bei einem Protest vor Fehmarn im Einsatz. Protestiert wurde gegen die Weiterfahrt eines Schiffes des Ölkonzerns Shell, das sich auf dem Weg in die Arktis befand.

Am 8. August rügte das Verfassungsgericht den Gesetzgeber, dass die „Ungleichbehandlung von Ehegatten und eingetragenen Lebenspartnern im Grunderwerbsteuerrecht verfassungswidrig“ sei. Die nach dem Gesetz neben dem Adoptionsrecht letzte Benachteiligung – die Steuerungleichheit – soll bald fallen. 13 CDU-Bundestagsabgeordnete hatten den Stein für die Gleichstellung von Lebenspartnern beim Einkommenssteuerrecht ins Rollen gebracht.

Der aus dem Raum Karlsruhe stammende Mann soll seit Anfang 2010 verantwortlicher Organisator für den Absatz von insgesamt 140 Kilogramm Marihuana

Umstrittener Bluttest zur Früherkennung des Down-Syndroms genehmigt. Ende Juli liegen alle nötigen Erklärungen und Zertifizierungen für eine Markteinführung des 1 249 Euro teuren Tests in Deutschland vor. Gegner befürchten vermehrte Abtreibungen sowie Diskriminierung von Menschen mit Down-Syndrom.

Organspendeskandal in Göttingen und Regensburg » Homosexuelle erlangen Gleichberechtigung im Grunderwerbssteuerrecht » In München wird eine Bombe aus dem zweiten Weltkrieg gesprengt » Zwei Straßenbahnen kollidieren an der Endhaltestelle Durlach

AUGUST 2012 KOMPAKT

gewesen sein, die in Paketeinheiten von drei bis zu 14 Kilogramm des Rauschgifts allein im Raum Karlsruhe versandt worden waren. Vor gut einem Jahr hatte die Gruppierung ihren schwunghaften Pakethandel eingestellt; die Unterhändler wurden in der Folge mittels Kurierfahrt beliefert. Nachdem im September 2011 eine Fahrt mit sechs Kilogramm Marihuana von den Fahndern abgefangen werden konnte, setzte sich der 37-Jährige ins Ausland ab, wo er in Thailand gefasst wer- 25 Stadionverbote hat der KSC als Konsequenz der Randale ausgesprochen. Ordner im Fanblock sollen den konnte. Ausschreitungen künftig verhindern.

FOTO I MON

Drogen per Paket

In London beginnen die 30. Olympischen Sommerspiele. Am 27. Juli fand die spektakuläre Eröffnungsfeier statt. Das Feuer entzündeten Sportler aus den 204 teilnehmenden Ländern gemeinsam. Ihren typisch britischen Humor bewiesen die Gastgeber, als ein Queen-Double zusammen mit Daniel Craig alias James Bond in einer Filmszene aus dem Helikopter über dem Olympiastadion abspringt. Im selben Moment betrat die echte Königin an der Seite ihres Ehemannes Prinz Philip leibhaftig die Ehrentribüne des Stadions.

AUGUST

Bis nach Thailand verfolgt Ein mit internationalem Haftbefehl gesuchter 37-jähriger mutmaßlicher Drogenhändler wird vom Zielfahndungskommando des Landeskriminalamtes BadenWürttemberg auf der Insel Koh Samui in Thailand lokalisiert und festgenommen.

» Gemeinderat genehmigt 22 Mio. für den Stadtgeburtstag 2015 » Zwölf Menschen sterben bei einem Amoklauf während der Batman-Premiere. » Die olympischen Sommerspiele feiern 30-jähriges Jubiläum

JULI 2012 KOMPAKT

Karlsruhe (bb). Bei einer Zwangsräumung in der Nordstadt sind am 4. Juli fünf Menschen erschossen worden. Der Lebensgefährte der 55-jährigen Wohnungsbesitzerin im Kanalweg 115 richtet laut Polizei einen Gerichtsvollzieher und drei weitere Menschen regelrecht hin. Anschließend erschießt sich der Mann selbst. Der Leitende Oberstaatsanwalt Gunter Spitz geht von einer geplanten Tat aus und spricht von Mord in vier Fällen. Der Täter ist französischer Staatsangehöriger und Mitglied

Vier leicht Verletzte sowie ein Sachschaden von rund 30 000 Euro waren am die Folgen eines Auffahrunfalls zweier Straßenbahnen an der Endhaltestelle in Durlach. Am Mittwoch, 8. August, wurde der Fahrer einer Tram der Linie 1, gegen 8.30 Uhr, derart von der Sonne geblendet, dass er mit langsamer Geschwindigkeit auf eine stehende Bahn Noch bis 1969 waren homosexuelle Handlungen strafbar, 1973 wurde er der gleichen Linie auffuhr und diese rund 20 Zentimeter nach neugefasst, aber erst 1994 fiel dieser Paragraf ganz. vorne schob.

Die Geiselnahme im Kanalweg fordert fünf Tote.

Organspendeskandal in Göttingen und Regensburg. Mehrere Mediziner sollen an den Universitätskliniken in Göttingen und Regensburg in großem Umfang Krankenakten ihrer Patienten gefälscht haben, damit diese schneller ein Organ transplantiert bekommen. Ende der Olympischen Spiele und Beginn der Paralympischen Spiele. Mit einer großen Abschlussfeier, in der sich Musikgrößen wie Take That und Queen die Klinke in die Hand geben, werden die Athleten aus aller Welt verabschiedet. Nur wenige Wochen später werden die Paralympischen Sommerspiele von London eröffnet. Julian Assange erhält politisches Asyl von Ecuador. Im Juli ist der Wikileaks-Gründer in die ecuadorianische Botschaft in London geflüchtet, um einer Auslieferung von Großbritannien nach Schweden zu entgehen. In Schweden wird Assange der Vergewaltigung beschuldigt. Zudem befürchtet Assange Verfolgungen durch die USA wegen der auf Wikileaks veröffentlichten Dokumente. Bundeswehreinsatz mit militärischen Mitteln im Inland zulässig. Das Bundesverfassungsgericht erlaubt Kampfeinsätze der Bundswehr gegen Terrorangriffe im deutschen Luftraum. Jedoch bleibt der Abschuss von möglicherweise entführten Passagiermaschinen weiter unzulässig. Bombe aus dem zweiten Weltkrieg in München gesprengt. Nach dem Fund der 250 Kilogramm schweren Bombe im Münchner Stadtteil Schwabing, müssen 2 500 Menschen ihre Häuser verlassen. Da eine Entschärfung der Bombe nicht möglich ist, ist sie kontrolliert gesprengt worden. Die Sprengung ist kilometerweit zu hören und setzte mehrere Dachstühle in Brand. Bundesliga startet Jubiläumssaison. Mit der Partie Borussia Dortmund gegen Werder Bremen startet die Fußball-Bundesliga in die 50. Saison. Islamunterricht in Grundschulen. Als erstes Bundesland in Deutschland führt Nordrhein-Westfahlen den Islamunterricht in Grundschulen ein. Der Unterricht soll Kinder in ihrem muslimischen Glauben unterstützen. 20121230_BB-ETT_ 05


6 I JAHRESRÜCKBLICK

BOULEVARD BADEN I Anzeigensonderveröffentlichung I 30. Dezember 2012 I Nr. 53, 15. Jahrgang

Stadtbahn in Brand

Die dritte Bank des KSC

Karlsruhe (pol). Die Bahn der Linie S1 war von Ettlingen in Richtung Karlsruhe unterwegs. In einiger Entfernung zur Kreuzung „Am Rüppurrer Schloss“ vernahm der Stadtbahnfahrer plötzlich einen Schlag und stellte fest, dass die Oberleitung gerissen war. Als bereits alle Fahrgäste in Sicherheit waren, fing es in der Bahn an zu brennen. Die Flammen breiteten sich rasch aus. Der Feuerwehr gelang es den Brand zu löschen. Trotz des raschen Eingreifens brannte der mittlere Teil der Bahn vollständig aus.

Der KSC ist aktuell mit 3,8 Millionen Euro verschuldet, aber nicht „überschuldet“, so KSCVizepräsident Georg Schattling bei der ordentlichen Mitgliederversammlung. Der KSC befindet sich bei einem Verlust im Geschäftsjahr 2011/2012 von 1,1 Millionen Euro in einer schwierigen wirtschaftlichen Situation. Ein großer Darlehensgeber des Vereins ist KSC-Vizepräsident Günter Pilarsky, sozusagen die Bei einem tragischen Unfall am Weinweg raste eine Mercedesfahrerin in eine auf die Straßenbahn „dritte Bank“ des KSC. wartende Menschenmenge.

SEPTEMBER

FOTO I JULIA FIES

PKW rast beim Weinweg in eine Menschenmenge

Gefahr durch Laserattacken Südostbahn Eine Passagiermaschine wurde beim Landeanflug auf den Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden am Montagabend, 10. September, von einem Laser geblendet. Das mit 32 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern besetzte Flugzeug befand sich in einer Höhe von circa 5 000 Fuß, als das Cockpit gegen 21.25 Uhr aus Malsch von einem grünen Laserstrahl getroffen wurde. Nur der schnellen Reaktion von Pilot und Copilot war es zu verdanken, dass beide nicht direkt geblendet wurden. Die Maschine

Schwarze Schafe online

konnte anschließend sicher auf dem Baden-Airpark gelandet werden. Dies ist nicht der einzige Fall. Autofahrer, Fußgänger und Flugzeugpiloten im Raum Karlsruhe werden immer öfter Opfer von Laserattacken – bisher noch ohne schwere Unfälle, durchaus aber mit Körperverletzung. Viel zu sehr unterschätzt wird die Gefahr, die von den Laserpointern ausgeht. Die Polizei appelliert an die Eltern. „Die Laserpointer gehören nicht in Kinderhände“, so Polizeisprecher Marcel Pertinac. „Sie sind keine Spielzeuge.“

SEPTEMBER 2012 KOMPAKT

eröffnet Die 2,2 Kilometer lange Südostbahn wurde im September offiziell eröffnet. Die Linie 6 fährt nun im Zehn-Minuten-Takt vom Technologiepark, über die Tullastraße, durch das ehemalige Schlachthofgelände, über den Hauptbahnhof bis nach Rappenwört. Durchschnittlich rund 20 Bauarbeiter pro Tag haben seit dem ersten Spatenstich am 3. März 2011 dafür gesorgt, dass die Südostbahn am 8. September eröffnet werden konnte.

FOTO I NIKOLAJ

Am Dienstag, 25. September, hat ein Unfall an der Kreuzung Ecke Durlacher Allee und Weinweg zwei Tote und neun Verletzte gefordert. Eine 34-jährige Autofahrerin raste mit hoher Geschwindigkeit von der Autobahn kommend auf der Durlacher Allee bei Rotlicht über die Kreuzung, kollidierte mit einem bei Grün vom Weinweg kommenden Pkw und wurde in eine Menschengruppe geschleudert, die an der Straßenbahn-Haltestelle stand.

Die Karlsruher Apotheken protestierten mit ihren Mitarbeitern Mitte September mit einem Warnstreik gegen die ungerechte Behandlung durch die Politik. Am Streiktag wurde die Bevölkerung von einer Notbesetzung durch die Notdienstklappe mit den dringend notwendigen Arzneimitteln versorgt. So sollte die Bevölkerung auf die unzureichende Finanzierung der apothekerlichen Leistung aufmerksam gemacht werden, was auch für die Patienten böse Folgen haben könnte.

Folgenschwerer Die MaskottVerkehrsunfall chen sind los

Baden-Baden Business Award

Auf der A8 kommt es zwischen der Tank- und Rastanlage BadenBaden und der Anschlussstelle Rastatt/Süd zu einem folgeschweren Auffahrunfall: Ein vermutlich mit hoher Geschwindigkeit heranfahrendes Auto rast in das Auto einer vierköpfigen Familie. Das Fahrzeug wird durch den Aufprall in zwei Teile zerrissen. Der 47-jährige Familienvater, seine 46-jährige Ehefrau und deren zwei Kinder, beide im Alter von acht Jahren, sind sofort tot.

Über 140 Maskottchen bevölkern im Rahmen des zweiten „internationalen Maskottchentreffens“ beim Karlsruher Stadtfest die Innenstadt. Höhepunkt ist die große Maskottchenparade, bei der Superstars wie Hello Kitty, das Michelin Männchen, Super Mario, der Sarotti Magier, der NICCI Bär, Capt‘n Sharky oder die Uli Stein Rocker-Maus mitlaufen. Der Star aller Maskottchen ist für viele Karlsruhes Kombi-Karle.

Bei der Baden-Baden Business Night werden zum fünften Mal Unternehmer für herausragende Aktivitäten mit dem Business Award ausgezeichnet. „Es ist wichtig, den Mittelstand zu stärken“, sagt Reinhard Hofmann, Initiator und Organisator der Veranstaltung. In diesem Jahr wird Alfred Ritter, Geschäftsführer des Schokoladenherstellers Ritter Sport, und Ursula Lapp, Gründerin des weltweit agierenden Kabelherstellers Lapp, geehrt.

Tragischer Zwischenfall

Heinz Fenrich Ehrenbürger

KSC zieht in Achtelfinale ein

Der 20. Turmberglauf in Durlach wird von einem tragischen Zwischenfall überschattet. Mit großer Bestürzung muss am Abend nach dem Lauf festgestellt werden, dass ein häufiger Turmberglauf-Teilnehmer während des Laufs kollabiert ist. Trotz sofortiger Reanimation stirbt er kurze Zeit später in einer Karlsruher Klinik. Vom ersten Mal an ist er als aktiver Läufer dabei gewesen. Umso fassungsloser sind die Veranstalter über die Geschehnisse.

Während der Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen der Städtefreundschaft zwischen Karlsruhe und Krasnodar, erhält Oberbürgermeister Heinz Fenrich von seinem Amtskollegen Vladimir Evlanov die Ehrenbürgerwürde der südrussischen Partnerstadt. „Ich bin mir bewusst, dass ich die höchste Ehrung erhalten habe, die Krasnodar zu vergeben hat,“ bekennt Oberbürgermeister Heinz Fenrich, als er die Ehrung entgegen nimmt.

Im Oktober ist der KSC in der Dritten Liga ungeschlagen und kommt seinem Ziel, Aufstiegsränge, etwas näher – die Badener klettern auf Platz neun der Tabelle. Nach den Startschwierigkeiten anfangs der Saison, in der sich die Blau-Weißen schwer taten, Fuß zu fassen. Im Pokal schafft es der KSC, sich mit dem 1:0-Sieg über den Zweitligisten MSV Duisburg ins Achtelfinale zu kämpfen – Dennis Kempe köpft in der 88. In der 88. Minute sorgt Dennis Kempe mit seinem Kopfball-Tor für den Minute das Siegtor. Einzug des KSC ins DFB-Pokal-Achtelfinale.

Zwischenfall im französischen Atomkraftwerk Fessenheim. In ein Reaktorgebäude des Atomkraftwerks tritt Wasserstoffperoxid-Dampf aus. Dabei werden zwei Personen verletzt. Kurt Beck tritt von allen Ämtern zurück. Der Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz gibt bekannt, dass er zum Ende des Jahres, von seinen politischen Ämtern zurücktritt. Als Grund für seinen Rücktritt nennt Beck gesundheitliche Probleme. Kurt Beck ist der dienstälteste Ministerpräsident in Deutschland.

Bundesverfassungsgericht stimmt dem Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) zu. Somit ist der Weg für einen Beitritt Deutschlands zum Euro-Rettungsschirm frei. Allerdings erhebt das Bundesverfassungsgericht Einschränkungen, so muss die Haftung Deutschlands auf genau 190 024 800 000 Euro beschränkt sein und der Bundestag muss trotz Schweigepflicht der ESM-Mitarbeiter ausreichend informiert werden. Nach einigen Tagen des Zögerns unterzeichnete auch Joachim Gauck den ESM-Vertag. Intercity in Stuttgart entgleist. Bei der Ausfahrt aus dem Stuttgarter Hauptbahnhof ist ein Intercity entgleist. Durch die Entgleisung sind fünf Fahrgäste verletzt worden. Im Streckenabschnitt knickten zwei Masten ab und die Oberleitung wird abgerissen. Bereits im Juli kam es auf der selben Strecke bei einem Intercity zu einer Entgleisung.

OKTOBER Felix Baumgärtner durchbricht Schallmauer » Der 20. Turmberglauf wird von tragischem Zwischenfall überschattet » Wirbelsturm Sandy wütet an US-Ostküste » Vierköpfige Familie kommt auf A8 bei Baden-Baden ums Leben

FOTO I MON

OKTOBER 2012 KOMPAKT

FOTO I YPS KNAUBER

„Das Fest“ ist zukunftsfest

Richtig bunt ist es im Oktober in der Karlsruher Innenstadt beim internationalen Maskottchentreffen.

Abschlussfeier der Paralympischen Spiele in London. Mit einer atemberaubenden Show, verabschiedet sich London von den Teilnehmern der Paralympischen Spiele. Die Feier steht unter dem Motto „Festival der Flammen“. Mit dem Löschen des paralympischen Feuers werden die Spiele beendet.

Japan plant Atomausstieg. Nach den Vorkommnissen in Fukushima im März 2011, ändert die japanische Regierung ihren Kurs in der Kernenergie. Einen genauen Zeitpunkt für den Ausstieg nennt die Regierung jedoch nicht. Es wurde beschlossen keine neuen Atomkraftwerke zu bauen und die bestehenden Kraftwerke nach einer Laufzeit von 40 Jahren abzuschalten.

PKW rast in Apotheken Menschenmasse streiken

Karlsruhe (bb). Für mehr Transparenz im Verbraucherschutz soll eine Neuregelung des Lebensmittel- und Futtergesetzes sorgen, die am 1. September in Kraft getreten ist. Die „schwarzen Schafe“ unter den rund 4 000 Karlsruher Gaststätten, Kantinen und Lebensmittelbetrieben müssen dann damit rechnen, sich auf der städtischen Internetseite www.karlsruhe.de wiederWo vergangenes Jahr noch eine Baustelle war, fährt seit September zufinden – mit Namen, Anschrift diesen Jahres die neue Südostbahnlinie 6. und Art des Verstoßes.

» Ministerpräsident Kurt Beck tritt zurück » Laserattacken am Baden-Airport » Südostbahnlinie 6 wird eingeweiht

Sicherheit gewährleistet, Sponsorengelder verdoppelt, Defizit minimiert: Die „Fest“-Macher mit Martin Wacker an der Spitze legen im Oktober dem gemeinderätlichen Hauptausschuss die Bilanz zum Abschluss der dreijährigen Testphase vor und ernten höchstes Lob von allen Seiten. Für Oberbürgermeister Heinz Fenrich ist das Ergebnis schlicht „eine grandiose Leistung“. Das Stadtoberhaupt erinnert daran, dass die Zukunft des Open-Air-Festivals im September 2009 völlig offen war und

„Das Fest“ auf den Prüfstand musste. Damals sei ein Grundmodell mit kostenpflichtigem Musikbereich und kostenfreiem Sport- und Familienpark entwickelt worden, verbunden mit einem neuen Sicherheitskonzept. Nach der erfolgreichen Premiere 2010 hatte dann der Gemeinderat grünes Licht für die Testphase gegeben. Die Mitglieder des Hauptausschusses beschließen einmütig, künftig der GmbH jährliche Zuschüsse von 140 000 Euro zur Durchführung der Veranstaltung zu gewähren.

Friedensnobelpreis für die EU. Die Europäische Union wird mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Die Union und ihre Vorläufer würden seit mehr als sechs Jahrzehnten zu Frieden und Versöhnung, Demokratie und Menschenrechten in Europa beitragen, erklärt das Komitee zur Begründung. Viele Politiker und Repräsentanten der EU und ihrer Mitgliedsländer zeigen sich hoch erfreut. Fallschirmsprung vom Rande des Weltalls. Der Österreicher Felix Baumgartner rast so schnell und von so hoch oben wie noch kein anderer Mensch im freien Fall zur Erde – von 39 045 Meter. Er steigt im Ballon auf, öffnet die Tür seiner Kapsel und springt im Raumanzug ab. Baumgartner durchbricht bei seinem Sprung als erster Mensch im freien Fall die Schallmauer. Stuttgart bekommt Grünen Oberbürgermeister. Der Bundestagsabgeordnete Fritz Kuhn gewinnt die Oberbürgermeister-Wahl in Stuttgart im zweiten Durchgang klar mit 52,9 Prozent der Stimmen und erlangt damit die absolute Mehrheit. Damit ist Stuttgart die erste Landeshauptstadt mit einem Grünen Oberbürgermeister. Die CDU stellte fast 40 Jahre lang den Rathauschef in der sechstgrößten Stadt Deutschlands. „Sandy“ wütet an der US-Ostküste. Mit heftigen Regenfällen und Überschwemmungen sorgt der schwere Wirbelsturm „Sandy“ an der US-Ostküste für Chaos. Der Sturm trifft mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 Stundenkilometern im Süden des Bundesstaates New Jersey auf Land und setzt die Metropole New York teilweise unter Wasser. Nach der Explosion eines Umspannwerkes sind im südlichen Teil von Manhattan 230 000 Menschen ohne Strom. Viele Menschen kommen bei der Naturkatastrophe ums Leben. Markus Lanz ist das neue Gesicht von „Wetten dass...?“. Bei seiner ersten Show als „Wetten, dass..?“-Moderator wird Markus Lanz extrem beäugt. Mehr als 13 Millionen Zuschauer sitzen bei seinem Debüt vor dem Fernseher. Die Sendung hat nach über dreißig Jahren mit Lanz seinen vierten Moderator. Die Meinungen spalten sich und so wird neben viel Lob auch Kritik geäußert. 20121230_BB-ETT_ 06


JAHRESRÜCKBLICK I 7

FOTO I ANNA SIMMGEN

BOULEVARD BADEN I Anzeigensonderveröffentlichung I 30. Dezember 2012 I Nr. 53, 15. Jahrgang

Am 11.11. geht es los: Die Narren übernehmen das Regiement in den Rathäusern.

Karlsruher sind unzufrieden

Endspurt im OB-Wahlkampf

Eine Umfrage der Stadtverwaltung Karlsruhe ergibt, dass nur ein Drittel der Befragten mit der Arbeit von Verwaltung und Gemeinderat sehr zufrieden oder zufrieden sind, fast die Hälfte ist nur teilweise zufrieden. Fast jeder Fünfte der befragten Karlsruher hingegen schätzt die Arbeit als weniger oder nicht gut ein. Die Baustellensituation – vor allem auch im Zusammenhang mit der Kombilösung – sorgt bei den Karlsruhern für Unmut.

Der OB-Wahlkampf in Karlsruhe geht in die letzte Runde. Im RöserHaus bekommen rund 150 Besucher einen Schlagabtausch mit fünf gut vorbereiteten Kandidaten bei der Podiumsdiskussion von Boulevard Baden und Baden TV zu sehen. Einer kleinen Einführungsrunde mit der Erkenntnis, dass sich die Programme der Kandidaten ähneln, folgen Diskussionen zu Themen wie Baustellen, Kinderbetreuung, Wildparkstadion und Wohnungssituation.

NOVEMBER

Blutige Auseinandersetzung Tödlicher Unfall Zwei Nordafrikaner im Alter von 23 und 30 Jahren werden bei einer Messerstecherei in der Karlsruher Landesaufnahmestelle für Asylbewerber schwer verletzt. Rettungskräfte und Polizei werden gegen 0.25 Uhr in der Nacht in die Landesaufnahmestelle für Flüchtlinge an der Durlacher Allee gerufen, nachdem eine Personengruppe einen regungslosen 23-jährigen Bewohner aus Nordafrika an die Pforte der Einrichtung gebracht hatte. Das Opfer erleidet am Rücken eine massive Stichverletzung im Be-

reich des Brustkorbes. Mit Hilfe eines Zeugen stößt die Polizei in der Folge auf ein mit mehreren Personen bewohntes Zimmer, in welchem ein 30-jähriger Mann mit einer Bauchstichverletzung auf einem Bett liegt. Auch diese Person kommt aufgrund der Verletzungen nach der Erstversorgung durch ein Rettungsteam umgehend in ein Krankenhaus. Das mutmaßliche Tatmittel, ein Messer mit einer zwölf Zentimeter langen Klinge, wird in dem Raum sichergestellt.

FOTO I MON

betrübt Region

Obama bleibt US-Präsident. Barack Obama geht nach einem überzeugenden Wahlsieg in eine zweite Amtszeit. Der Demokrat sichert sich bei der Abstimmung einen deutlichen Vorsprung. In der Dankesrede vor Tausenden jubelnden Parteifreunden in seiner Heimatstadt Chicago beschwört der 51-Jährige die Einheit des amerikanischen Volkes. Obamas republikanischer Herausforderer, der 65-jährige Mitt Romney, räumt nach längerem Zögern seine Niederlage ein. Die Republikaner sichern sich allerdings wieder die Mehrheit im Repräsentantenhaus.

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignet sich auf der Bundesautobahn A6, bei dem vier Menschen ums Leben kommen. Es handelt sich bei den Unfallopfern um eine Familie aus Stutensee. Der Vater und die drei Kinder sterben bei dem tragischen Unfall, die Mutter überlebt schwerverletzt. Die Region ist bestürzt und die am Rathaus Stutensee auf halbmast wehenden Fahnen sollen ein äußeres Zeichen großer Trauer und Bestürzung bezeugen.

Krawalle in Ägypten. Demonstranten zünden in Ägypten mehrere Büros der Partei der Muslimbrüderschaft an. Büros der Partei für Freiheit und Gerechtigkeit (FJP) gehen in Alexandria, Port Said und Suez in Flammen auf. In mehreren Provinzen kommt es zu gewaltsamen Zusammenstößen. Brand in Textilfabrik. Bei einem Großbrand in einer Textilfabrik in Bangladesch kommen 115 Menschen ums Leben, mehr als 200 weitere werden verletzt. Einige Frauen springen vor Panik aus den Fenstern im oberen Stockwerk, als der Feueralarm losgeht. Mehr als 1 000 Menschen sollen nach Behördenangaben beim Ausbruch des Feuers in der Fabrik gearbeitet haben.

Im Pokalderby gegen den SC Freiburg unterlag der KSC trotz guter Leistung mit 0:1.

Während sich der KSC zu Beginn der aktuellen Drittligasaison eher am Ende der Tabelle befand und am fünften Spieltag den Relegationsplatz eingenommen hatte, beenden die BlauWeißen die Hinrunde mit einer positiven Serie auf Platz fünf. Der 4:0-Sieg setzte dieser die Krone auf. Effektiv und eiskalt spielten die Blau-Weißen gegen den SV Wehen Wiesbaden und sorgten mit teils kuriosen Toren Besonders unzufrieden sind die Karlsruher mit der anhaltenden Baufür den verdienten KSC-Sieg. stellensituation.

FOTO I SEBASTIAN CLEMENS-JUNG

18 Monate war die Heilig GeistKirche in Daxlanden wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Im November wird sie mit einem feierlichen Gottesdienst mit Weihbischof Rainer Klug wieder eröffnet. Bei der Sanierung lag das Hauptaugenmerk auf der Erneuerung der technischen Anlagen. Rund 1,5 Millionen Euro kostet das Ganze, knapp 600 000 Euro stammen aus Zuschüssen, 450 000 Euro aus Spenden, der Rest wird über Kredite finanziert.

62 Unfälle in sieben Stunden

Die einmillionste Lüderwald Radfahrerin unter Top 100

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 13. auf 14. Dezember, sind die Straßen in und um Karlsruhe eisglatt. Zwischen 3 und 10 Uhr am Morgen, ereignen sich insgesamt 62 witterungsbedingte Verkehrsunfälle in Stadt- und Landkreis. Fünf Verkehrsteilnehmer werden dabei schwer, sechs weitere leicht verletzt. Unter den schwerer Verletzten befinden sich alleine vier Radfahrer. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 210 000 Euro.

Ausgerüstet mit Funktionsjacke und Rucksack trat Nicole Widermann auf der Cityroute Süd kräftig in die Pedale. In der Erbprinzenstraße musste sie einen Zwischenhalt einlegen – um von Bürgermeister Michael Obert am dortigen Radzähler mit einem Gutschein von 100 Euro überrascht zu werden. Seit Inbetriebnahme des Radzählers am 26. April 2012 ist auf diesem Abschnitt der Cityroute mit ihr der einmillionste Radler gezählt worden.

Pflicht und Kür beim KSC

SicherheitskonVerfassungszept verabschiedet säule kopflos

Der Karlsruher SC hat in der Dritten Liga zur Winterpause den angestrebten zweiten Tabellenplatz – und damit Aufstiegsplatz – erreicht. Die Kür – die DFB-Pokal-Achtelfinalpartie gegen den SC Freiburg – haben die Karlsruher Kicker zwar mit 0:1 verloren, aber mit einer guten Leistung absolviert. Der KSC hält gut mit dem Erstligisten Freiburg mit und verabschiedet sich „mit erhobenem Haupt“ aus dem Pokal.

Die Ligaclubs verabschieden das Sicherheitskonzept, das ein sicheres Stadionerlebnis bringen soll. „Es wird wieder mehr mit den Fans geredet, als über sie“, heben die Supporters Karlsruhe das Positive, das neben der verstärkten Kommunikation für sie auch die Einbeziehung der Fanbeauftragten beinhaltet, hervor. Kritisch sehen sie aber die nicht ausgeschlossenen Vollkontrollen oder die Videoüberwachung und die Verwertung der Daten.

Vettel erneut Weltmeister. Als jüngster Fahrer der Formel-1-Geschichte wird Sebastian Vettel zum dritten Mal Weltmeister. Beim Saisonfinale in São Paulo reicht dem Red-Bull-Fahrer Platz sechs zum dritten Titel in Serie. Sein letzter verbliebener Konkurrent, Ferrari-Pilot Fernando Alonso, wird Zweiter. Damit gewinnt Vettel die WM-Gesamtwertung mit 281 Punkten vor Alonso mit 278 Punkten. Brand in Behindertenwerkstatt. Bei einem Brand in einer Behindertenwerkstatt der Caritas in Titisee-Neustadt im Schwarzwald kommen 14 Menschen ums Leben. Zudem erleiden sieben weitere Verletzungen. In der Caritas-Werkstatt arbeiten am Unglückstag etwa 120 Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung unter anderem in der Metall- und Holzverarbeitung. Feuerwehrleute mit schwerem Atemgerät bergen etwa 50 Menschen aus dem brennenden und völlig verrauchten Gebäude. Viele flüchten auch aus eigener Kraft ins Freie.

DEZEMBER

Röser Presse-Geschäftsführer Steffen Lüderwald wurde beim W&V-Ranking „Die besten Manager 2013“ auf Platz 73 gewählt und ist damit unter den Top 100 in Deutschland. Das Ranking der W&V zeigt, wer die Kreativbranche im kommenden Jahr voranbringen wird. Mit diesem Listenplatz wurde Lüderwalds Engagement für Boulevard Baden und das digitale Angebot des Anzeigenblatts gewürdigt.

Karlsruhe wählt neuen Oberbürgermeister » Amoklauf in amerikanischer Grundschule schockiert die ganze Welt » Das neue DFL-Sicherheitskozept wird verabschiedet » Der Papst twittert

DEZEMBER 2012 KOMPAKT

Nach Ermittlungen der Polizei kam es am Rondellplatz, zunächst zu einer Sachbeschädigung an der Verfassungssäule. Einer oder mehrere unbekannte Täter haben nach Spurenlage den Kopf des auf der östlichen Seite sitzenden Greifs abgetreten. Dieser Sandsteinkopf fiel dann auf die daneben verlegten Schienen der VBK. Dort wurde der Kopf um 2.10 Uhr von einer in Richtung Schloss fahrenden Straßenbahn überrollt und mitgeschleift.

Neuer Oberbürgermeister 4,46 Prozent, Niko Fostiropoulos 2,36 Prozent, Jürgen Wenzel 1,53 Prozent, Michael Böhm alias Herr Kruscht 0,44 Prozent, Sascha Toni Oehme 0,4 Prozent). Auf andere Kandidaten entfallen 0,15 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt bei 42,2 Prozent. In fast allen Stadtteilen liegt Mentrup deutlich vorne, lediglich in Oberreut und Stupferich liegt Wellenreuther vor ihm. In Ost-, West-, Süd-, Südwest- und Nordstadt kommt Mentrup sogar auf jeweils mehr als 60 Prozent Oberbürgermeister Heinz Fenrich gratuliert seinem Nachfolger Frank Mentrup zum deutlichen Sieg im der Stimmen. ersten Wahlgang.

FOTO I TANJA RASTÄTTER

Karlsruhe hat einen neuen Oberbürgermeister. Der politische Staatssekretär im Kultusministerium Frank Mentrup setzt sich bereits im ersten Wahlgang mit absoluter Mehrheit gegen seine sechs Gegner durch. Damit verliert die CDU mit Karlsruhe die nächste Oberbürgermeisterwahl in einer Großstadt. Mentrup vereinigt 55,25 Prozent der Wählerstimmen auf sich. Ingo Wellenreuther kommt auf 35,41 Prozent. Die anderen Kandidaten bleiben unter fünf Prozent (Friedemann Kalmbach

» Karlsruher sind mit Verwaltung und Gemeinderat unzufrieden » Tödlicher Unfall auf A6 betrübt Region » Bei Brand in Behindertenwerkstatt kommen 14 Menschen ums Leben

NOVEMBER 2012 KOMPAKT

Die Narren sind Wiedereröffnung Positives Heilig Geist-Kirche Hinrundenende wieder los Am Sonntag, 11.11. um 11.11 Uhr, ist es wieder soweit: Die Narren übernehmen das Regiment in den Rathäusern der Region. Mit närrischen Gerichtsverhandlungen wird die fünfte Jahreszeit eingeläutet und die Verwaltung aufgrund begangener Fehler angeklagt. In Ettlingen steht beispielsweise Oberbürgermeister Johannes Arnold vor Gericht. Viel haben die närrischen Ankläger gegen ihn jedoch nicht vorzubringen.

Barack Obama bleibt US-Präsident

Nachwuchs im britischen Königshaus. Es ist offiziell: Kate Middleton ist schwanger. Die 30-Jährige erwartet ihr erstes Kind. Der royale Sprössling wird Rang drei in der britischen Thronfolge einnehmen. Wegen Schwangerschaftsbeschwerden muss die Herzogin in eine Londoner Klinik eingeliefert werden. Zwei australische Radiomoderatoren erlauben sich einen Scherz, rufen in der Klinik an und geben sich als Queen Elizabeth und Prinz Charles aus, um an Informationen über Kates Zustand zukommen. Zwei Tage später nimmt sich die Krankenschwester Jacintha Saldanha das Leben. Saldanha hatte den Anruf auf die Station durchgestellt. Linienrichter zu Tode geprügelt. In den Niederlanden in der Nähe von Amsterdam stirbt der Linienrichter Richard Nieuwenhuizen nach einer schweren Prügelattacke durch drei junge Amateurfußballer. Nach dem B-Jugendspiel wird Nieuwenhuizen erst von den Spielern gejagt und schließlich brutal zusammengeschlagen. Wenige Tage später stirbt er an den Folgen der Prügelattacke. Papst twittert. Seit Anfang Dezember hat der Papst seinen eigenen Twitter-Account. Bereits nach einem Tag hat der Account schon über 500 000 Follower, damit stellt er einen Rekord auf. Mitte Dezember verschickt der Papst seinen ersten Tweet. Bonn entgeht Terror-Anschlag. Am Bonner Hauptbahnhof wird eine Tasche mit einer selbstgebauten Bombe entdeckt. Dank eines technischen Defekts kann schlimmeres verhindert werden, so die Polizei. Wer die Bombe am Bahnhof platziert hat, ist bisher unklar. Amoklauf in einer amerikanischen Grundschule. In Newtown im US-Bundesstaat Connecticut erschießt der 20-jährige Adam Lanza an der Sandy-Hook-Grundschule 20 Kinder im Alter zwischen sechs und sieben Jahren und sechs Erwachsene. Bevor er zur Schule fährt erschießt der Täter zu Hause seine Mutter, die Lehrerin an der Grundschule war. Lanza tötet sich noch vor Ort selbst. Sein Motiv ist bisher unklar. Peter Struck ist tot. Der frühere Verteidigungsminister und SPD-Politiker stirbt nach einem schweren Herzinfarkt in Berlin. Struck wurde 69 Jahre alt. 20121230_BB-ETT_ 07


$&#"’%!

!"#

,+&( #) $#&!& !$&!& "*)!& ()’) $&( &!*! %#’ 892820

20121230_BB-ETT_ 08


SPORT I 9

BOULEVARD BADEN I 30. Dezember 2012 I Nr. 53, 15. Jahrgang

I Ihre zuständige Redakteurin

EXKLUSIVE PLÄTZE BEI DER BG GEWINNEN Boulevard Baden verlost zwei exklusive Plätze am Spielfeldrand zum Spiel der BG Karlsruhe vs. Science City Jena am Samstag, 12. Januar, 19 Uhr. Wer gewinnen möchte, schickt bis 8. Januar eine E-Mail an verlosung@boulevard-baden.de mit Stichwort „BG Karlsruhe“. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Michaela Anderer Telefon 07 21 / 93 38 02 - 14 Telefax 07 21 / 93 38 02 - 23 Mobil 01 51 / 16 23 31 19 E-Mail: manderer@roeser-presse.de

» www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT 787920

I KSC geht erhobenen Hauptes ins neue Jahr

Verteidigt KSC den Titel?

Positives Fazit des Karlsruher SC Karlsruhe. Das Fazit zum Jahresabschluss des Drittligisten Karlsruher SC klingt durchweg positiv. Grund dazu gibt es auch, sieht man die Entwicklung des KSC seit Saisonbeginn in Liga drei. Einen Fußballerstligisten und einen Zweitligisten aus dem DFB-Pokal geworfen und das Hocharbeiten vom 18. auf den aktuell zweiten Tabellenplatz sind Leistungen, die den Blau-Weißen am sechsten Spieltag auf dem Abstiegsplatz nicht jeder zugetraut hätte. I Von Michaela Anderer

son als Team wieder gefunden und spielen aktuell eine sehr gute Rolle in der 3. Liga. Beim Harder13 Cup werden wir als Außenseiter alles probieren, um den Titel vom Januar diesen Jahres zu verteidigen.“

Erneut werden mit der TSG 1899 Hoffenheim, dem 1. FC Kaiserslautern, dem SV Sandhausen, dem KSC und dem SV Waldhof Mannheim wieder die absoluten Topteams der Region um den begehrten Pokal kämpfen.

Vorrunde 17.45 bis 18.08 Uhr Spiel 1. 1. FC Kaiserslautern – TSG 1899 Hoffenheim 18.13 bis 18.36 Uhr Spiel 2. SV Waldhof Mannheim 18.41 bis 19.04 Uhr Spiel 3. TSG 1899 Hoffenheim – Karlsruher SC 19.09 bis 19.32 Uhr Spiel 4. SV Sandhausen – 1. FC Kaiserslautern 19.37 bis 20 Uhr Spiel 5. Karlsruher SC – SV Waldhof Mannheim 20.10 bis 20.33 Uhr Spiel 6. TSG 1899 Hoffenheim – SV Sandhausen 20.38 bis 21.01 Uhr Spiel 7. Karlsruher SC – 1. FC Kaiserslautern 21.06 bis 21.29 Uhr Spiel 8. SV Waldhof Mannheim – TSG 1899 Hoffenheim 21.34 bis 21.57 Uhr Spiel 9. SV Sandhausen – Karlsruher SC 22.02 bis 22.25 Uhr Spiel 10. 1. FC Kaiserslautern – SV Waldhof Mannheim Finale 22.35 bis 23.02 Uhr 1. Vorrunde – 2. Vorrunde

Titelverteidiger KSC gegen Hoffenheim Der Spielplan verspricht Spannung. So trifft der 1.FC Kaiserslautern im Eröffnungsspiel auf den letztjährigen Finalisten und Topfavoriten 1899 Hoffenheim. Im zweiten Spiel fordert Lokalmatador SV Waldhof Mannheim den Harder13 Cup-Neuling SV haben wir – abgesehen vom Po- „Ich denke im Nachhinein war es Sandhausen zum Duell. Im dritkal-Aus – geschafft. sehr zufriedenstellend. Ein Sieg im ten Spiel steigt dann der TitelverPokal wäre das I-Tüpfelchen ge- teidiger KSC gegen Hoffenheim I-Tüpfelchen blieb aus wesen von dem ganzen Abschluss ins Turnier ein. vor der Winterpause, aber insgeDie anfänglichen Probleme „ha- samt sind wir sehr zufrieden. Wir I-Tüpfelchen ben wir glücklicherweise in den sind ins Rollen gekommen.“ Auch Griff bekommen und zum Ende er konnte seinen Teil dazu beitra- Gut läuft es im Moment beim gute Leistung gebracht“, freut sich gen. Er sei „überglücklich, dass KSC. Nach dem bitteren Zweitder achtfache Torschütze des KSC man auf dem zweiten Platz über- liga-Abstieg in der letzten Saison Rouwen Hennings, der ebenfalls wintern kann. befindet sich der KSC wieder im seine „Startschwierigkeiten“ über- Am Samstag, 26. Januar, 14 Uhr, Aufwind. Aktuell sind die Bawunden hat. Die Ausgangssituati- wird der KSC dann zu Gast beim dener auf dem zweiten Tabellenon für das neue Jahr sei nun gut Tabellenführer VfL Osnabrück rang und haben gute Karten in und er hofft, an die gute Leistung versuchen, diesen zweiten Platz Sachen Zweitliga-Aufstieg. „Wir „anknüpfen“ zu können. zu verteidigen. haben uns nach der letzten SaiFOTO I MON

Noch vor der kurzen Winterpause, die am kommenden Donnerstag für die KSC-Profis beim Trainingsauftakt endet, hatten die Karlsruher sich im Pokalachtelfinale mit einer sehr guten Leistung gegen den Erstligisten SC Freiburg präsentiert. Zwar verlor man 0:1 und schied aus dem Wettbewerb aus, die Leistung, die die Mannschaft von KSC-Coach Markus Kauczinski sowohl in der Meisterschaft, als auch gegen einen Erstligisten gezeigt hat, lässt den Cheftrainer optimistisch ins neue Jahr starten.

Mannheim (bb). Am Samstag, 5. Januar, ist es wieder soweit, dann tritt der Karlsruher SC wieder beim Harder13 Cup an. In der SAP Arena steigt eines der prestigeträchtigsten FußballHallenturniere Deutschlands, das der KSC 2012 für sich entschied.

Grund zu Freude und Hoffnung hatten die KSC-Spieler.

Spielplan Harder13 Cup 2013

ski. Das zeige auch gerade der Vergleich von Leistung und Auftreten des KSC in den ersten drei Spielen in der Hin- und Rückrunde – Heidenheim, Halle und VfB Stuttgart II. „Wie wir da gespielt haben, dass die Spiele klar auf unsere Seite gingen, das war in der Hinrunde nicht so.“ Entwicklung ist noch nicht beendet Fertig sei die Entwicklung noch nicht. „Wir entwickeln uns weiter, „Wenn man sieht, wie die Mann- wir sind bereit weitere Schritte zu schaft sich entwickelt hat, dass wir gehen. Wir freuen uns jetzt schon, auch gegen einen Erstligisten gut wenn es wieder weiter geht.“ mithalten können, spricht das für Dass der Abschluss 2012 nicht unsere Entwicklung“, so Kauczin- gekrönt wurde durch einen Sieg

im Pokal gegen Freiburg sei schade, denn „egal gegen wen man spielt, man hat immer eine Chance. Man muss immer mit der richtigen Idee reingehen, dann kann man gegen jeden gewinnen.“ Das habe man auch versucht. Zu Beginn der Saison hatte sich der KSC in der Liga schwer getan. Nachdem man sich als Mannschaft gefunden habe, „das war gut für uns, dann lief es“, so Patrick Dulleck, der lange verletzungsbedingt ausgefallen war. „Den positiven Jahresabschluss

DFB-Viertelfinale gelost

3. Platz bei tschechischer „Rugbymania“ Personelle Weichen gestellt

Karlsruhe (bb). Nach dem letzten Spiel der Achtelfinalrunde des DFB-Pokals wurden die Partien des Viertelfinales, die am 26. und 27. Februar 2013 gespielt werden, ausgelost. Zur Neuauflage des Vorjahresfinals BVB gegen Bayern München kommt es dieses Mal schon im Viertelfinale in München, wenn der Rekordmeister

den amtierenden Meister empfängt.

Karlsruhe (bb). Rebels starten mit ihrer neu formierten MannViertelfinale schaft mit einem überraschend starken 3. Platz beim tschechiKickers Offenbach – VfL Wolfs- schen „Rugbymania“. burg Mit nur zwei Spielern der verganBayern München – Borussia genen Erfolgsjahre befinden sich Dortmund die Rebels im Umbruch und planen langfristig mit den neuverVfB Stuttgart – VfL Bochum pflichteten jungen Spielern SauFSV Mainz 05 – SC Freiburg

erbier, Schuwje und Müller. Beim Topturnier nähe Prag gab auch der neue Cheftrainer, Peter Schreiner, seinen Einstand. Ohne Erwartungsdruck in der Findungsphase wurde das GB Development Team im Spiel um Platz Drei mit 50:45 geschlagen und ein unerwartet guter Einstand der neuen Mannschaft gefeiert.

Das nächste Vorbereitungsturnier auf die Champions League findet in Tampa, Florida statt, bei dem The Rebels an vier gesetzt sind. Motivation für die neuen Spieler sollte die Ehrung des Badischen Behinderten Sportverbands sein, bei dem The Rebels zum zweiten Mal zur „Mannschaft der Jahre 2011, 2012“ gekürt wurde.

Iffezheim (bb). Der größte deutsche Galoppveranstalter, Baden Racing hat wichtige Weichen in der Personalplanung gestellt: Dr. Benedict Forndran wird geschäftsführender Gesellschafter der Baden Racing GmbH und zum Vize-Präsident des Rennvereins Baden Racing gewählt. Philipp Riethmüller wird Leiter der Renntechnik ab 1. Januar

2013. „Benedict Forndran hat gemeinsam mit seinen Mitarbeitern im vergangenen Jahr sehr gute Arbeit geleistet“, sagt Baden Racing Präsident Dr. Andreas Jacobs. „Wir gehen den eingeschlagenen Weg konsequent weiter.“ Um die Geschäftsführung zu entlasten wird Riethmüller das Racing-Team als Leiter der Renntechnik verstärken.

Kommt mit Lavillenie die Olympiarevanche? Karlsruhe (bb). Der Stabhochsprung beim Indoor Meeting am 2. Februar 2013 in der Karlsruher Europahalle wird ein Highlight beim einzigen IAAF Permit Indoor Meeting in Deutschland. Nachdem bereits die Stabhochspringer Björn Otto und Raphael Holzdeppe, Silber- beziehungsweise Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele von London, ihren Start zugesagt haben, macht nun Renaud Lavillenie das Olympische Treppchen in der Europahalle komplett. Der Goldmedaillengewinner von London ist der Albtraum der deutschen Stabhochspringer. Der französische Stabartist gehört mit einer Bestmarke von 6,03 Meter zum erlesenen Kreis der Sechs-Meter-Springer. Vor allem Björn Otto wird wohl schlaflose Nächte haben, wenn er an den 26-Jährigen aus Barbezieux-Saint-Hilaire denkt, denn gleich dreimal stand der Franzose bei Internationalen Meisterschaften einem Sieg des Deutschen im Weg – und dies dann auch noch auf dramatische Weise. Bei den Europameisterschaften am 1. Juli 2012 sah Björn Otto mit übersprungenen 5,92 Meter fast wie der Sieger aus, aber in seinem letzten Versuch sprang Lavallenie 5,97 Meter und holte sich den Titel vor Björn Otto und Raphael Holzdeppe.

Lavillenies zweiter Sieg Nur fünf Wochen später, bei den Olympischen Spielen in London, schienen Björn Otto und Raphael Holzdeppe auf dem besten Weg zu Gold und Silber. Die beiden Deutschen legten 5,91 Meter vor. Renaud Lavillenie musste aufgrund der Fehlversuchsregel höher springen, um zu gewinnen und hatte nur noch einen einzigen Versuch. Aber der Franzose bewies erneut seine Nervenstärke, sprang die 5,97 Meter und wurde Olympiasieger. Björn Otto blieb nur die Gratulation und die neidlose Anerkennung: „Was Lavillenie hier geboten hat – Chapeau!“. Dessen Stern ging bei den Hallen-Europameisterschaften 2009 in Turin auf, als der 1,76 Meter kleine Stabhochspringer mit dem Gewinn des EM-Titels in die Weltspitze vorstieß, in der er sich seitdem festgesetzt hat. Auf sein erstes Hallen-EM-Gold folgte noch im selben Jahr der erste Sprung über 6,00 Meter. Bei den Weltmeisterschaften in Berlin holte er Bronze, 2010 und 2011 folgten Gold bei der Freiluft-EM, Gold bei der Hallen-EM mit 6,03 Meter sowie das nächste WMBronze. 2012 dann der komplette Durchmarsch. Mit Siegen bei der Hallen-WM in Istanbul (5,95 Meter) und mit Sätzen über 5,97 Meter sicherte er sich sowohl den

EM-Titel in Helsinki als auch das Olympia-Gold in London. Jetzt gibt sich Renaud Lavillenie beim Indoor Meeting am 2. Februar 2013 in der Karlsruher Europahalle die Ehre und die Zuschauer erleben dann alle drei Medaillengewinner der Spiele von London bei ihrer Olympiarevanche. Dass dabei, so ganz nebenbei, der Meetingrekord von 5,80 Metern – gehalten von Michael Stolle und StabhochsprungLegende Sergej Bubka – kräftig ins Wanken kommen wird, sollte bei diesem erlesenen Feld nur eine Randnotiz wert sein. Spannende Wettkämpfe garantiert Spannende Wettkämpfe sind auch in den übrigen Disziplinen garantiert. Neben Stabhochsprung werden die Männer im Kugelstoßen antreten sowie über die 60 Meter Hürden, 800 Meter, 1 500 Meter und 3 000 Meter antreten. Die Frauen messen sich in folgenden Wettkämpfen: Weitsprung, 60 Meter, 60 Meter Hürden, 1 500 Meter und 3 000 Meter. Christian Reif setzt auf gute Weiten Auf große Weiten dürfen sich die Zuschauer mit Christian Reif freuen. „Mit Christian Reif konnte durch unseren Sportdirektor auch gleich ein Athlet verpflichtet werden, der durchaus in der

Lage ist, die 8 Meter beim Indoor Meeting zu knacken“, so Klaus Hoffmann, Geschäftsführer der veranstaltenden Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH. 2010 war das Jahr des Christian Reif. Da flog er auf 8,47 Meter, wurde in Barcelona Europameister und schien auf dem besten Wege Richtung Olympische Spiele in London. Dort hätte er mit der gezeigten Form zu den Favoriten gezählt. Doch dann warfen ihn Verletzungen zurück und Reif musste immer wieder von vorne beginnen. Auch 2012 begann mit der Absage der Hallensaison, um das Saisonziel Olympia nicht zu gefährden. Und da schien Reif rechtzeitig in Form zu kommen. Mit 8,26 Meter schaffte er die Olympianorm, aber die Achillessehnenprobleme, mit denen er sich herumschlug, blieben. So musste Reif auch im Olympiajahr immer wieder Pausen einlegen. Auf die Titelverteidigung bei den Europameisterschaften in Helsinki verzichtete er ebenso wie auf die Deutschen Meisterschaften, dennoch kam in London das Aus schon in der Qualifikation und der Traum von einer Olympiamedaille sollte sich nicht erfüllen. Die Zuschauer beim Indoor Meeting in der Karlsruher Europahalle dürfen sich auf einen angriffslustigen Christian Reif freuen.

892112

20121230_BB-ETT_ 09


Kuh Elsa sperrt Straße Polizeiauto gerammt Ein 19-jähriger Autofahrer ist am Sonntagnachmittag, 30. September, einem Streifenwagen vorsätzlich in das Heck gefahren. Der junge Mann nahm gegen 16.45 Uhr an der Kreuzung der Hirschstraße und Südendstraße zunächst einer Frau die Vorfahrt und stieß dann mit einem am Zebrastreifen der Südendstraße wartenden PKW zusammen, der gerade eine Fußgängerin mit ihren beiden zwei und zehn Jahre alten Kindern passieren ließ. Nach dem Aufprall fuhr der 19-Jährige über den Zebrastrei-

fen knapp an den Fußgängern vorbei davon. Kein Führerschein, aber Drogen Als eine alarmierte Funkstreife des Polizeireviers Südweststadt das Fluchtfahrzeug bei der Fahndung sichtete und anhalten wollte, fuhr der Verkehrssünder dem Streifenwagen ins Heck. Die beiden Polizeibeamten wurden hierbei leicht verletzt. Der Mann besaß keinen Führerschein und stand offensichtlich unter Drogeneinfluss.

Baum hält Autofahrer nicht auf Ein 21-Jährige war am 12. September gegen 23.15 Uhr auf der Landstraße von Ettlingen in südlicher Richtung unterwegs, als er kurz vor Bruchhausen nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Zunächst setzte der junge Mann die Fahrt mit dem schwer beschädigten Auto fort, blieb aber dann etwa hundert Meter weiter beim Kreisverkehr am Ortseingang stehen. Bei der Unfallaufnahme ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 0,9 Promille.

Radelnde Inder auf Autobahn Zwei auf der Autobahn radelnde Inder im Alter von 23 und 25 Jahren mussten bei der Ausfahrt Karlsruhe-Ettlingen in Sicherheit gebracht werden. Die mit Rucksack bepackten Radfahrer erklärten in englischer Sprache, dass sie über das Wochenende genügend Zeit für eine Radtour nach Stuttgart hätten. Vom Nutzungsverbot des Standstreifens der Autobahn wissen sie nichts. Das in die falsche Richtung radelnde Gespann wurde mit Blaulicht zum nächstgelegenen Radweg gebracht.

„Warum nicht einmal zur Verkehrspolizei?“, dachte sich anscheinend die Kuh Elsa aus Bretten und übte in der Nacht zum 18. Dezember schon mal fleißig, wie man eine Bundesstraße sperrt. Kurz nach Mitternacht musste die Polizei anrücken, nachdem Elsa den Fahrzeugverkehr auf der B294 in Höhe der Abfahrt Ruit zum Erliegen gebracht hatte. Die Ordnungshüter stellten dann fest, dass das Tier die Fahrbahn blockierte und immer wieder umher rannte. Ob sie dabei die in beiden Fahrtrichtun-

Fliegende Punkte beim KSC Tierischen Alarm in der KSCSprecherkabine gab es am Dienstag, 3. April. Um 12.43 Uhr wurden Polizisten des Reviers am Marktplatz wegen eines Einbruchsalarms auf den Amateurplatz des Karlsruher Sportclubs gerufen. Doch in der Sprecherkabine haben nicht etwa Langfinger den Bewegungsmelder ausgelöst, sondern eine Schar von rund 500 Marienkäfern! Leider konnten die vielen Punkte dem KSC nicht den Klassenerhalt sichern.

gen wartenden Stahlrosse gezielt am Weiterkommen hindern wollte, konnte bislang nicht ermittelt werden – jedenfalls meldete ein Autofahrer einen leichten „Hörner-Schaden“ an seinem PKW. Nachdem sich Elsa auch nicht mithilfe der Freiwilligen Feuerwehr Bretten einfangen ließ, überzeugte sie ihr zwischenzeitlich verständigter Besitzer davon, dass die Verkehrsangelegenheiten besser in menschliche Hände gehören. Nach gut einer Stunde war die Kuh dann wieder auf ihrer Weide.

Vom Streifenwagen angefahren Am Dienstag, 13. März, gegen 22.40 Uhr flüchtete ein 37-jähriger Radfahrer in der Südendstraße vor einer Polizeikontrolle. Kurz darauf kam der Radler abermals der Polizeikontrolle entgegen und fuhr an ihnen vorbei. Als der Streifenwagen nun zurücksetzte, kreuzte der 37-Jährige plötzlich derart den Weg, dass er von dem Polizeifahrzeug erfasst und zu Fall gebracht wurde. Er erlitt Schürfwunden und Prellungen sowie eine Risswunde an der Nase.

Dieb packt seinen Koffer Singender Mülleimer

Bei der Polizei Karlsruhe hat sich am Montag, 14. Mai, ein Wiederholungstäter gestellt und brachte gleich seinen gepackten Koffer für den „geplanten“ Gefängnisaufenthalt mit. Der 29-jährige ist vergangene Woche in drei Gartenhäuser im Kleingartengelände am Technologiepark eingebrochen.

Zu einer außergewöhnlichen Ruhestörung in der Salierstraße wurde die Polizei am Freitag, 7. September, gerufen. Gegen 1.45 Uhr hörte ein Anwohner laute Musik und entdeckte drei Jugendliche mit einem zum „Ghettoblaster“ umgebauten, mit einer Lichterkette „geschmückten“ Mülleimer, aus dem laute Musik drang. Ob darin auch „Oscar von der Sesamstraße“ saß, konnte nicht mehr festgestellt werden – die drei hatten bereits das Weite gesucht.

Parkscheinautomat gesprengt Ein oder mehrere unbekannte Täter haben in der Werderstraße in der Nacht zum Samstag, 1. September, einen Parkscheinautomaten gesprengt. Ein Anwohner hörte gegen 2.35 Uhr einen lauten Knall und sah aus dem Fenster den erheblich beschädigten Automaten, jedoch keine Personen. Die Teile des Gehäuses hatten sich in einem Radius von bis zu sieben Meter verteilt. Das Geldfach blieb indessen unversehrt. Der Sachschadens beträgt mehrere Tausend Euro.

ständig war und zudem einen festen Wohnsitz in der Karlsruher Südstadt hat, lagen keine Gründe für eine sofortige Inhaftierung vor. So durfte der reuige Dieb völlig überrascht die Polizeiwache als freier Mann verlassen. Einer Strafe wegen wiederholten schweren Diebstahls wird der Einbrecher Schlechtes Gewissen jedoch nicht entgehen. Eine Anzeige gegen ihn ist bereits beim Der junge Mann hatte bereits Polizeirevier Oststadt anhängig wegen gleichgelagerter Taten in und wird demnächst der StaatsHaft gesessen. Da er jedoch ge- anwaltschaft vorgelegt.

Mit Bettlaken in die Freiheit In Karlsruhe wollte sich ein gesuchter Häftling mittels Bettlaken am Dienstagvormittag, 24. Januar, aus dem dritten Obergeschoss einer Wohnung abseilen und flüchten. Der wegen Diebstahlsdelikten verurteilte Mann war seit 26. Dezember 2011 nach einem dreitägigen Weihnachtsurlaub nicht mehr in die Vollzugsanstalt zurückgekehrt. Fahnder der Karlsruher Kripo, die an der Gebäuderückseite postiert waren, konnten das Unterfangen verhindern.

Schlauchboot auf Rhein Ein Bediensteter der Rheinschleuse Iffezheim dürfte am Dienstagnachmittag, 28. August, wohl kaum seinen Augen getraut haben: In der Schleuse sichtete er gegen 16.30 Uhr ein Schlauchboot, auf dessen Heck eine junge Frau saß. Ihr knallgelbes Wasserfahrzeug steuerte die „Bootsführerin“ lediglich mit Flossen an den Füßen und einer Kapitänsmütze auf dem Kopf. Beim Eintreffen der alarmierten Wasserschutzpolizei Karlsruhe manövrierte die junge Frau – mehr schlecht als recht –

aus dem Schleusenbereich heraus. Die Befragung der 26-jährigen Schweizerin brachte dann, bei aller Gefährlichkeit ihres Handelns, auch erfahrene Wasserschutzpolizisten zum Schmunzeln. Ziel war das Meer Auf die Frage, wohin es denn gehe, gab die Frau an, mit ihrem Schlauchboot ans Meer zu wollen. Sie war in Biel in der Schweiz losgefahren und zwischenzeitlich seit zwei Wochen unterwegs.

Cannabis auf Fensterbank Auf einer Fußstreife in der Morgenstraße entdeckten Polizeibeamte am 17. September zwei Cannabispflanzen, die die gesamte Fläche eines Fensters im zweiten Obergeschoß mit einem satten Grün ausfüllte. Die Durchsuchung der entsprechenden Wohnung bestätigte die Beobachtungen der Ordnungshüter: Bei den vermeintlichen Ziergewächsen handelte es sich um zwei Marihuanapflanzen von etwa 120 und 80 Zentimeter Höhe.

Vampire im Wohnzimmer Ein 29-jähriger Wohnungsmieter in der Moningerstraße traute seinen Augen wohl kaum, als er in der Nacht zum Freitag, gegen 0.45 Uhr, aus dem Schlaf erwachte und sich von rund 20 Fledermäusen umzingelt sah. Die Tiere gelangten durch das geöffnete Fenster in das dritte Obergeschoss. Ein Mitarbeiter des Staatlichen Museums für Naturkunde konnte die Tiere einfangen und wohlbehalten in die Freiheit entlassen.

Ferkelalarm auf der Autobahn Verkehrsteilnehmer verständigten am 21. Juni die Polizei über einen Tiertransporter, der angeblich ein Ferkel verloren hatte. Aufgrund der Hitze und der wegen des Staus minimierten Belüftung waren die Tiere unruhig geworden. Eine unbekannte Anzahl von Tieren gelangte in der Folge durch Sprünge in den Bereich zwischen Ladebordwand und Ladefläche, stürzten nach unten und flüchteten. Der Tiertransport wurde einem Veterinär des Landratsamtes übergeben.

20121230_BB-ETT_ 10


891693

20121230_BB-ETT_ 11


12 I GESCHĂ&#x201E;FTSWELT

BOULEVARD BADEN I AnzeigensonderverĂśffentlichung I 30. Dezember 2012 I Nr. 53, 15. Jahrgang

Weltneuheit im Klinikum

GrĂźndung von â&#x20AC;&#x17E;Albtal plusâ&#x20AC;&#x153;

FOTO I BB

Karlsruhe (bb). Im Städtischen Klinikum Karlsruhe ist ein neues PET/CT-Gerät in Betrieb genommen worden. Laut Hersteller ist dies die weltweit erste Installation dieses neuen Gerätetyps. Im Gerät sind die zwei unterschiedlichen bildgebenden Untersuchungsmethoden Positronen-Emissions-Tomographie (PET) und Computertomographie (CT) kombiniert. Im Gegensatz zu den vorherigen Gerätegenerationen bietet der neue Apparat eine deutlich kßr-

KURZ & BĂ&#x153;NDIG

zere Untersuchungszeit, eine breitere GeräteÜffnung, die den Patienten während der Untersuchung ein Mehr an Platz ermÜglicht sowie eine geringere Strahlenexposition fßr die Patienten. Bei der PET wird dem Patienten ein leicht radioaktiv markierter Stoff verabreicht, dessen Verteilung und Anreicherung in den unterschiedlichen KÜrpergeweben sichtbar gemacht werden kann. Die CT ist ein radiologisches Verfahren und arbeitet mit RÜntgenstrahlen.

Starten statt warten

BM Raimund Schuster, Gastronom Bernd Zepf, BM Wolfgang Krieg, BM Elmar Himmel, OB Johannes Arnold (sitzend), BM Franz Masino, BM Willi Rutschmann, BM Norbert Mai und BM Rudi Knodel (v.l.n.r.). dungsversammlung OberbĂźrgermeister Johannes Arnold; der Vorsitz wird kĂźnftig im Zwei-Jahres-Rhythmus zwischen Ettlingen und Bad Herrenalb wechseln. Die â&#x20AC;&#x17E;Albtal plusâ&#x20AC;&#x153;-Geschäftsstelle in Ettlingen soll mit einer Vollzeitund einer Halbtagsstelle besetzt werden. Die GrĂźndung einer Albtal-Tourismusgemeinschaft ist fĂźr OB Arnold geradezu zwingend gewesen. In Zeiten eines sich stän-

dig verschärfenden touristischen Wettbewerbs sei es unabdingbar, regionale TourismuszusammenschlĂźsse zu schaffen, um sich auf dem Markt behaupten zu kĂśnnen. â&#x20AC;&#x17E;Das Albtal ist ein touristischer Rohdiamant, der nun Schliff und Fassung erhältâ&#x20AC;&#x153;, sagte Arnold. Das Ziel sei, dass mĂśglichst viele touristische und tourismusnahe Betriebe und Organisationen mitmachen.

FOTO I BB

Endlose Geschenkideen Karlsruhe (bb). Unter dem Motto â&#x20AC;&#x17E;Endlose Geschenkideenâ&#x20AC;&#x153; startet die in Deutschland einmalige Gewinnaktion â&#x20AC;&#x17E;Wunschlos in Karlsruheâ&#x20AC;&#x153; im Dezember in die letzte Runde. Im Rahmen der letzten Sonderziehung am vergangenen Donnerstag, gab es ein von der City Initiative Karlsruhe (CIK) gesponsertes Karlsruher Geschenkgutschein-Paket im Gesamtwert von 5 000 Euro zu gewinnen. Der glĂźckliche Gewinner kann mit dem Karlsruher Ge-

schenkgutschein zwischen sage und schreibe 50 Millionen Geschenkideen wählen. Die ideale Voraussetzung also, auch 2013 das optimale Geschenk zu finden. Die Gewinne der Wunschlos-Ziehung kÜnnen unter Vorlage des jeweiligen Wunsch-Loses an der Gewinnstelle abgeholt werden. Einen Gesamtßberblick ßber alle gezogenen Losnummern gibt es im Internet unter www.wunschlos-in-karlsruhe.de.

FOTO I BB

Region (bb). Die Albtal-Kommunen Marxzell, Dobel, Malsch, Ettlingen, Waldbronn, Straubenhardt, Bad Herrenalb und Karlsbad werden kĂźnftig unter dem Namen â&#x20AC;&#x17E;Albtal plusâ&#x20AC;&#x153; gemeinsam um Gäste werben. Die Geschäftsstelle der neuen Tourismusgemeinschaft soll in Ettlingen entstehen. Zum ersten Vorsitzenden von â&#x20AC;&#x17E;Albtal plusâ&#x20AC;&#x153; wählte die GrĂźn-

Ettlingen (bb). Damit das neue Jahr wirklich gut anfängt, macht Genius Gesundheitszentrum Ettlingen den Einstieg in ein schlankes neues Jahr leicht â&#x20AC;&#x201C; mit der sogenannten Airpressure Bodyforming Methode. Diese besteht aus: leichtem Ausdauertraining an modernen Cardiogeräten, der Anwendung des patentierten Bauchgurts â&#x20AC;&#x17E;Slim Bellyâ&#x20AC;&#x153; und bewährten Ernährungsregeln. Durch sanfte Wechseldruckmassage fĂśrdert der Slim Belly während des Trainings die Durchblutung am Bauch. In KĂźrze gibt es im Genius Gesundheitszentrum Ettlingen den neuen mobilen

Slim Belly auch fĂźr den Einsatz in Gruppenkursen wie zum Beispiel Bauch-Beine-Po oder Nordic Walking. Im letzten Jahr haben im Genius Gesundheitszentrum Ettlingen, in der SchleinkoferstraĂ&#x;e 2a, Ăźber 200 Kunden mit der Methode trainiert â&#x20AC;&#x201C; mit Erfolg. â&#x20AC;&#x17E;Das Programm ist ideal fĂźr alle, die mit wenig Zeitaufwand ihre Figur aktiv verbessern wollen. Die heutige Technik und das Know-how im Bereich Bewegung und Ernährung machen das mĂśglich.â&#x20AC;&#x153; so Christian Konz, Inhaber des Genius Gesundheitszentrums Ettlingen. Mehr Informationen unter 07243 949 73 50.

Wunschlos-Hauptgewinn im Dezember: Unter juristischer Aufsicht fand die dreizehnte Wunschlos-Ziehung am Donnerstag, 20. Dezember, statt. Neben dem Hauptgewinn wurden weitere 104 attraktive Preise im Gesamtwert von Ăźber 5 000 Euro gezogen. Die folgenden Losnummern haben gewonnen: 2043546 â&#x20AC;&#x201C; 2719116 â&#x20AC;&#x201C; 2840331 â&#x20AC;&#x201C; 0007212 â&#x20AC;&#x201C; 0007217 â&#x20AC;&#x201C; 0012548 0012756 â&#x20AC;&#x201C; 0165638 â&#x20AC;&#x201C; 0186789 â&#x20AC;&#x201C; 0187737 â&#x20AC;&#x201C; 0189800 â&#x20AC;&#x201C; 0210368 0570683 â&#x20AC;&#x201C; 0570719 â&#x20AC;&#x201C; 0574722 â&#x20AC;&#x201C; 0676255 â&#x20AC;&#x201C; 0680027 â&#x20AC;&#x201C; 0684032 0684038 â&#x20AC;&#x201C; 0729129 â&#x20AC;&#x201C; 0736347 â&#x20AC;&#x201C; 1072770 â&#x20AC;&#x201C; 1091308 â&#x20AC;&#x201C; 1095489 1098941 â&#x20AC;&#x201C; 1191936 â&#x20AC;&#x201C; 1191937 â&#x20AC;&#x201C; 1200585 â&#x20AC;&#x201C; 1221228 â&#x20AC;&#x201C; 1226711 1234275 â&#x20AC;&#x201C; 1501495 â&#x20AC;&#x201C; 1501957 â&#x20AC;&#x201C; 1512345 â&#x20AC;&#x201C; 1512900 â&#x20AC;&#x201C; 1518557 1520719 â&#x20AC;&#x201C; 1524689 â&#x20AC;&#x201C; 1525687 â&#x20AC;&#x201C; 1536737 â&#x20AC;&#x201C; 1550938 â&#x20AC;&#x201C; 2010375 2010525 â&#x20AC;&#x201C; 2010725 â&#x20AC;&#x201C; 2011372 â&#x20AC;&#x201C; 2011536 â&#x20AC;&#x201C; 2011537 â&#x20AC;&#x201C; 2014382 2019924 â&#x20AC;&#x201C; 2040545 â&#x20AC;&#x201C; 2040577 â&#x20AC;&#x201C; 2041548 â&#x20AC;&#x201C; 2042527 â&#x20AC;&#x201C; 2042561 2043526 â&#x20AC;&#x201C; 2043579 â&#x20AC;&#x201C; 2124383 â&#x20AC;&#x201C; 2124384 â&#x20AC;&#x201C; 2124386 â&#x20AC;&#x201C; 2141872 2250815 â&#x20AC;&#x201C; 2253831 â&#x20AC;&#x201C; 2253834 â&#x20AC;&#x201C; 2373080 â&#x20AC;&#x201C; 2444443 â&#x20AC;&#x201C; 2446613 2497030 â&#x20AC;&#x201C; 2497065 â&#x20AC;&#x201C; 2548323 â&#x20AC;&#x201C; 2549292 â&#x20AC;&#x201C; 2556610 â&#x20AC;&#x201C; 2565809 2587360 â&#x20AC;&#x201C; 2593291 â&#x20AC;&#x201C; 2593292 â&#x20AC;&#x201C; 2645736 â&#x20AC;&#x201C; 2685054 â&#x20AC;&#x201C; 2685257 2686752 â&#x20AC;&#x201C; 2687326 â&#x20AC;&#x201C; 2688745 â&#x20AC;&#x201C; 2700221 â&#x20AC;&#x201C; 2702214 â&#x20AC;&#x201C; 2703215 2717119 â&#x20AC;&#x201C; 2717455 â&#x20AC;&#x201C; 2791353 â&#x20AC;&#x201C; 2791571 â&#x20AC;&#x201C; 2791987 â&#x20AC;&#x201C; 2791988 2840256 â&#x20AC;&#x201C; 2842213 â&#x20AC;&#x201C; 2842214 â&#x20AC;&#x201C; 2842215 â&#x20AC;&#x201C; 2844724 â&#x20AC;&#x201C; 3036206 3037736 â&#x20AC;&#x201C; 3037824 â&#x20AC;&#x201C; 3039259 â&#x20AC;&#x201C; 3045980 â&#x20AC;&#x201C; 3047351 â&#x20AC;&#x201C; 3089465 6109760 â&#x20AC;&#x201C; 6109762 â&#x20AC;&#x201C; 6117221 â&#x20AC;&#x201C; 6117884 â&#x20AC;&#x201C; 6120383 â&#x20AC;&#x201C; 6121987 6266691 â&#x20AC;&#x201C; 6269235 â&#x20AC;&#x201C; 6270091 â&#x20AC;&#x201C; 6286209 â&#x20AC;&#x201C; 6291331 â&#x20AC;&#x201C; 6294347 6300102 â&#x20AC;&#x201C; 6306133 â&#x20AC;&#x201C; 6310622 â&#x20AC;&#x201C; 6310625 â&#x20AC;&#x201C; 6313634 â&#x20AC;&#x201C; 6315652 6317220 â&#x20AC;&#x201C; 6330576. HĂśchster armenischer Wirtschaftsorden fĂźr Robert Huber. Mit der hĂśchsten Wirtschaftsauszeichnung der Republik Armenien ist Robert Huber ausgezeichnet worden. Auf dem vom ihm als Vorsitzenden des AuĂ&#x;enwirtschaftsausschusses der Industrie- und Handelskammer (IHK) Karlsruhe organisierten Wirtschaftstags Armenien wurde die Ehrenmedaille von Araik Vardanyan, HauptgeschäftsfĂźhrer des Industrie- und Handelskammertages der Republik Armenien, verliehen. Der oberste Vertreter der armenischen Wirtschaft wĂźrdigte die Verdienste des Pforzheimers, der seit sechs Jahren als Präsident der deutschen Repräsentanz des armenischen Industrie- und Handelskammertages vorsteht. Und wie er weiter betonte, sei Huber damit der einzige Nicht-Armenier, der seine Organisation im Ausland repräsentiere. Deutschland ist inzwischen der grĂśĂ&#x;te Investor in Armenien und Handelspartner Nummer drei fĂźr Armenien. DRK und KMK vereinbaren Zusammenarbeit. Die Karlsruher Messe- und Kongress GmbH hat den Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) mit Wirkung vom 1. Januar 2013 mit der sanitätsdienstlichen Betreuung ihrer zahlreichen Veranstaltungen betraut. Durch die enge VerknĂźpfung des DRK-Sanitätsdienstes mit dem zertifizierten DRK-Rettungsdienst und der Rettungsleitstelle erhĂśht sich die Sicherheit der Besucher deutlich. Hierzu trägt weiter die enge Verzahnung mit den KatastrophenschutzbehĂśrden im Stadt- und Landkreis Karlsruhe bei. In Notfällen wäre dies von erheblicher Bedeutung. Aus Sicht der GeschäftsfĂźhrerin der KMK-Karlsruhe, Britta Wirtz, und dem GeschäftsfĂźhrer des DRK-Kreisverbandes Karlsruhe, JĂśrg Biermann, haben hier zwei starke regionale Partner zueinander gefunden, um den attraktiven Messe- und Kongressstandort Karlsruhe auch sicherheitstechnisch weiter zu stärken.

A:4/CK4 %-AN-G D JiQeNJ jUR g[ =Nâ&#x20AC;&#x2DC; fW[ *9Sh9_ goWf #S9<NCG 0NH9D<G< &5SQ !HFKE<Q< .<K5CN )HQCHG FCQ ?L H;<N JYL 1N<5

F<;CKA5NF5 9HOF<QC9O ,ECU<GIE %<OC9AQOK>E<@< !N<F<

&i_ e_U>PBSB@ _9hB hSA JBâ&#x20AC;&#x2DC;X9SSeB (9he UAB_ Gi_ Ble_BR e_U>PBSB@ nh *h>P_BNn hSA 2>LhXXhSJ SBNJBSAB (9he@ _BAhnNB_e &Bh>LeNJPBNeâ&#x20AC;&#x2DC;jB_Qhâ&#x20AC;&#x2DC;e@ QNSAB_e =BN _BJBQR:KNJB_ Â?SkBSAhSJ S9>LkBNâ&#x20AC;&#x2DC;=9_ ANB 2mRXeURB e_U>PBSB_ (9he@ ULSB #hGeâ&#x20AC;&#x2DC;eUGGB@ OB gHo RQ

&i_ e_U>PBSB hSA BRXGNSAQN>LB (9he@ RNe eUâ&#x20AC;&#x2DC;P9SNâ&#x20AC;&#x2DC;>LBR /QNjBSVQ@ LU>LkB_eNJBR Â?jU>9AUM@ 7BNnBSPBNRM hSA -9SABQVQ@ nNBLe â&#x20AC;&#x2DC;>LSBQQ BNS hSA GBeeBe SN>Le@ (9hejB_M e_:JQN>LPBNe AB_R9eUQUJNâ&#x20AC;&#x2DC;>L B_kNBâ&#x20AC;&#x2DC;BS@ Ho RQ 460? % Wo@TH

#

%"$$

&"$

Â?PeNUSâ&#x20AC;&#x2DC;M X_BNâ&#x20AC;&#x2DC;F

$HNFHECG< )JJR7 6B_RNSAB_e ANB +9QU_NBS9hGS9LRB 9hâ&#x20AC;&#x2DC; ABS .9L_hSJâ&#x20AC;&#x2DC;M GBeeBS D nh_ !BL9SAQhSJ jUS 5=B_JBkN>Le hSA nh_ â&#x20AC;&#x2122;BkN>Leâ&#x20AC;&#x2DC;PUSe_UQQB@ IC 39=QBeeBS 460? % fg@bo

*"$$

f@Ib JBâ&#x20AC;&#x2DC;X9_eF

a@bW JBâ&#x20AC;&#x2DC;X9_eF

ECK;4>4 =@ G4-?2< #h_Q9>LB_ Â?QQBB WWW \ abWfa +9_Qâ&#x20AC;&#x2DC;_hLB 3BQ[ oa gW[Tb WoCMo \ &9l oa gW[Tb WoCMgo P9_Qâ&#x20AC;&#x2DC;_hLB<9XUeLBPBMGhB_â&#x20AC;&#x2DC;MQB=BS[AB kkk[9XUeLBPBMGhB_â&#x20AC;&#x2DC;MQB=BS[ABcP9_Qâ&#x20AC;&#x2DC;_hLB !NG0;:4;4A34 (77ANA:HP4=K4A1 &CF /=H )-F 5FQQ *;G < MQFQQ *;G

$Seâ&#x20AC;&#x2DC;X_N>Le % b@oo X_U Woo RQ

$Seâ&#x20AC;&#x2DC;X_N>Le % WI@TC X_U Woo RQ

; -BANnNSX_UAhPe[ Â?hâ&#x20AC;&#x2DC; JBâ&#x20AC;&#x2DC;BenQN>LBS â&#x20AC;&#x2122;_iSABS PBNS Â?PeNUSâ&#x20AC;&#x2DC;M"UhXUS RVJQN>L[

â&#x20AC;&#x2122;K5E5Q &5EOK5OQCEE<G

3â&#x20AC;&#x2122;!( 25KH.S8 #ND6EQSG@OO5E8< +7

-<9QHN5E NSOQD5N5F<EE<G

3<E<;5 !5E<G;SE5 58W9N<F<

7ULQehBSA =BN 1BNnhSJBS NS (9Qâ&#x20AC;&#x2DC; hSA 19>LBS@ nh>PB_G_BN@ Io 09â&#x20AC;&#x2DC;eNQQBS 460? % I@HT

#NB LBNQâ&#x20AC;&#x2DC;9RBS #:RXGB =BG_BNBS ANB jB_â&#x20AC;&#x2DC;eUXGeB .9â&#x20AC;&#x2DC;B@ QVâ&#x20AC;&#x2DC;BS ABS (hâ&#x20AC;&#x2DC;eBS@ B_QBN>LeB_S A9â&#x20AC;&#x2DC; Â?eRBS hSA B_RVJQN>LBS BNSBS hSJBâ&#x20AC;&#x2DC;eV_eBS .9>Leâ&#x20AC;&#x2DC;>LQ9G@ gH J 460? % b@IT

7ULQehBSA =BN (hâ&#x20AC;&#x2DC;eBS_BNn hSA (BNâ&#x20AC;&#x2DC;B_PBNe@ 9h>L nh>PB_G_BN@ aH J UAB_ bo J Ynh>PB_G_BNZ 460? % W@IT

0GQBJe hSA â&#x20AC;&#x2DC;>Liene kN_Pâ&#x20AC;&#x2DC;9R jU_ 7hSAâ&#x20AC;&#x2DC;BNS NR 7NSABQ=BM _BN>L@ RNe kB_ejUQQBR -9SABQVQ@ aH RQ 460? % H@gH

*$$

W@bo JBâ&#x20AC;&#x2DC;X9_eF

)$$

g@Ho JBâ&#x20AC;&#x2DC;X9_eF

#

$Seâ&#x20AC;&#x2DC;X_N>Le % WH@Tb X_U Woo J ; Â?_nSBNRNeeBQ[ Â?hâ&#x20AC;&#x2DC; JBâ&#x20AC;&#x2DC;BenQN>LBS â&#x20AC;&#x2122;_iSABS PBNS Â?PeNUSâ&#x20AC;&#x2DC;M"UhXUS RVJQN>L[

<K5GQAHE â&#x20AC;&#x2122;GQ<GOCU (INK<NEHQCHG 1BN>LL9QeNJB hSA _BJBSB_NB_BSAB &Bh>LeNJPBNeâ&#x20AC;&#x2DC;XGQBJB Gi_ â&#x20AC;&#x2DC;BL_ e_U>PBSB (9he@ AB_R9eUQUJNâ&#x20AC;&#x2DC;>L =BkNBâ&#x20AC;&#x2DC;BS@ goo RQ

$*$

)$$

o@bo JBâ&#x20AC;&#x2DC;X9_eF

$Seâ&#x20AC;&#x2DC;X_N>Le % W@WT =nk[ % W@IC X_U Woo J

%$$$

H@TW JBâ&#x20AC;&#x2DC;X9_eF

$Seâ&#x20AC;&#x2DC;X_N>Le % bb@bf X_U Woo RQ

)$$

hSA .Bh_UAB_RNeNâ&#x20AC;&#x2DC;@ Ble_9 RNQA@ gHo RQ 460? % Wo@bo

&$$

JBâ&#x20AC;&#x2DC;X9_eF

g@bW JBâ&#x20AC;&#x2DC;X9_eF

Â?PeNUSâ&#x20AC;&#x2DC;M X_BNâ&#x20AC;&#x2DC;F

$Seâ&#x20AC;&#x2DC;X_N>Le % gT@TC X_U Woo RQ

*<NC;HE *SG;OKTESG@

CHE<9QN5 *5@G<OCSF "CN<9Q 4CQNHG<GB H;<N ,N5G@<G@<O9AF59D

)S $_J:SnhSJ nhR e:JQN>LBS 8:LSBXhenBS@ â&#x20AC;&#x2DC;>Liene kN_Pâ&#x20AC;&#x2DC;9R jU_ 89LSGQBNâ&#x20AC;&#x2DC;>LBSeniSAhSJBS@ =BP:RXGe 0Q9]hBM!9PeB_NBS hSA GV_AB_e BNSB JBâ&#x20AC;&#x2DC;hSAB -hSAGQU_9@ Ioo RQ 460? % H@TT

#S9<NCG 0NH9D<G< &5SQ .<K5CN &5G;9N<F< ?L 1N<5

8h_ e:JQN>LBS -9JSBâ&#x20AC;&#x2DC;NhRM6B_â&#x20AC;&#x2DC;U_JhSJ =BN B_LVLeBR !BA9_G Yn[![ =BN NSeBSâ&#x20AC;&#x2DC;NjB_ -hâ&#x20AC;&#x2DC;PBQ9Sâ&#x20AC;&#x2DC;e_BSJhSJZ@ nh_ AN_BPeBS 6B_kBSAhSJ ULSB &Qiâ&#x20AC;&#x2DC;â&#x20AC;&#x2DC;NJPBNe@ OB go !BheBQ 460? % T@TH

# W@go JBâ&#x20AC;&#x2DC;X9_eF

&"$

â&#x20AC;&#x2122;Q:eeBe â&#x20AC;&#x2DC;BL_ e_U>PBSB hSA Ble_BR â&#x20AC;&#x2DC;e_9X9nNB_eB (:SAB RNe S9ei_QN>LB_@ GBh>LeNJPBNeâ&#x20AC;&#x2DC;=NSABSAB_ 4_B9@ aH RQ

â&#x20AC;&#x2122;$$

g@Ib JBâ&#x20AC;&#x2DC;X9_eF

$Seâ&#x20AC;&#x2DC;X_N>Le % WW@TC X_U ,NeB_

Â?PeNUSâ&#x20AC;&#x2DC;M X_BNâ&#x20AC;&#x2DC;F

$Seâ&#x20AC;&#x2DC;X_N>Le % T@fg X_U Woo RQ

!1;310

2

2<4 #%&%88)

!1;310

:

2<4 #%&%88)

!1;310

9

2<4 #%&%88)

!1;310

+

/C< <NA5EQ<G FCQ 2HNE5@< ;<O !HSKHGO JYL .585QQ 5S> J NQCD<E â&#x20AC;&#x2122;AN<N 35AE 5SO ;<F /<E8OQ8<;C<GSG@OB/HNQCF<GQM SO@<GHFF<G 58@<8CE;<Q< DQCHGO5NQCD<E: NXG<CFCQQ<E SG; *<;CXCGKNH;SDQ<M

/C< <NA5EQ<G FCQ 2HNE5@< ;<O !HSKHGO JYL .585QQ 5S> J NQCD<E â&#x20AC;&#x2122;AN<N 35AE 5SO ;<F /<E8OQ8<;C<GSG@OB/HNQCF<GQM SO@<GHFF<G 58@<8CE;<Q< DQCHGO5NQCD<E: NXG<CFCQQ<E SG; *<;CXCGKNH;SDQ<M

/C< <NA5EQ<G FCQ 2HNE5@< ;<O !HSKHGO JYL .585QQ 5S> J NQCD<E â&#x20AC;&#x2122;AN<N 35AE 5SO ;<F /<E8OQ8<;C<GSG@OB/HNQCF<GQM SO@<GHFF<G 58@<8CE;<Q< DQCHGO5NQCD<E: NXG<CFCQQ<E SG; *<;CXCGKNH;SDQ<M

/C< <NA5EQ<G FCQ 2HNE5@< ;<O !HSKHGO JYL .585QQ 5S> J NQCD<E â&#x20AC;&#x2122;AN<N 35AE 5SO ;<F /<E8OQ8<;C<GSG@OB/HNQCF<GQM SO@<GHFF<G 58@<8CE;<Q< DQCHGO5NQCD<E: NXG<CFCQQ<E SG; *<;CXCGKNH;SDQ<M

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;â&#x20AC;&#x2122;,) JiQeNJ jUR

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;â&#x20AC;&#x2122;,)

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;â&#x20AC;&#x2122;,)

$.5 *5(;(0 ;06 %;* ",5(0 (6;â&#x20AC;&#x2122;,)

JiQeNJ jUR

JiQeNJ jUR

JiQeNJ jUR

QMFQDF /=H Q8FQDFMQDL 891017

W@gb JBâ&#x20AC;&#x2DC;X9_eF

$Seâ&#x20AC;&#x2DC;X_N>Le % H@fg X_U Woo RQ

A9â&#x20AC;&#x2DC; Â?=PQNSJBS jUS (9he_BNnhSJBS@ Woo J 460? % b@aH g@ab

(9heJQ:eeBSAB â&#x20AC;&#x2122;Bâ&#x20AC;&#x2DC;N>Leâ&#x20AC;&#x2DC;>_BRB Gi_ ABS 39J@ XGQBJe NSeBSâ&#x20AC;&#x2DC;Nj hSA n9_e@ RNe S9ei_QN>LB_@ GBh>LeNJPBNeâ&#x20AC;&#x2DC;=NSABSAB_ 4_B9 hSA ,9>e9e@ Ho RQ

%"$$

$Seâ&#x20AC;&#x2DC;X_N>Le % I@bH X_U Woo RQ

2<4 #%&%88)

&iL_e AB_ (9he &Bh>LeNJPBNe nh hSA R9>Le â&#x20AC;&#x2DC;NB n9_e hSA JBâ&#x20AC;&#x2DC;>LRBNANJ@ QNSAB_e )__Ne9eNUSBS@ 9hG 3LB_R9Qk9â&#x20AC;&#x2DC;â&#x20AC;&#x2DC;B_=9â&#x20AC;&#x2DC;Nâ&#x20AC;&#x2DC;@ fo RQ 460? % gH@To

#S9<NCG 0NH9D<G< &5SQ %<OC9AQO9N<F< -5GQA<GHE &<V5E 5EO5F -AWOCH@<E /A5FKHH 1BJBSB_NB_e hSA XGQBJe 9SJBJ_NGGBSB (9he hSA hSeB_â&#x20AC;&#x2DC;eiene 8h_ (99_M hSA +V_XB_XGQBJB =BN BRXGNSAQN>LB_ hSA nh Â?QQB_JNBS SBNJBSAB_ (9he ?L 1N<5

Â?PeNUSâ&#x20AC;&#x2DC;M X_BNâ&#x20AC;&#x2DC;F

"&$

+!$

U=G< 8<NSAC@<G;<O $<S9AQC@D<CQOO<NSF

QIFQDF /=H DMFQDFMQDL

D9FQDF /=H DBFQDFMQDL

MDFQDF /=H LDFQDFMQDL

"GCHKH0;NKP 7OG 3=4 #.A34 +9QeB &NSJB_^ .N>Le RNe â&#x20AC;&#x2DC;U BNSBR eUQQBS 39â&#x20AC;&#x2DC;>LBSk:_RB_ RNe kBN>LBR 6QNBâ&#x20AC;&#x2DC;[ 2NB =BPURRBS BNSBS A9jUS J9Sn BNSG9>L J_9eNâ&#x20AC;&#x2DC;@ kBSS 2NB ABS "UhXUS 9hâ&#x20AC;&#x2DC;â&#x20AC;&#x2DC;>LSBNABS@ =BN hSâ&#x20AC;&#x2DC; jU_=BNPURRBS hSA BNSBâ&#x20AC;&#x2DC; AB_ LNB_ 9=JB=NQABeBS 0_UAhPeB P9hGBS[

/8.106!1;310

,=G 7G4N4A NAH -N7 $;G4A 4HN0;6 â&#x20AC;&#x2122;NG HC?-A:4 +CGG-K G4=0;K6 460 E 4SjB_=NSAQN>LB 0_BNâ&#x20AC;&#x2DC;BRXGBLQhSJ ABâ&#x20AC;&#x2DC; (B_â&#x20AC;&#x2DC;eBQQB_â&#x20AC;&#x2DC; Y2e9SA oH[Wg[goWgZ \ Â?SJB=Ue JiQeNJ jUR og[oW[ =Nâ&#x20AC;&#x2DC; fW[oW[goWf \ Â?=J9=B Sh_ NS L9hâ&#x20AC;&#x2DC;L9Qeâ&#x20AC;&#x2DC;i=QN>LBS -BSJBS@ â&#x20AC;&#x2DC;UQ9SJB 6U__9e _BN>LeF \ Â?PeNUSâ&#x20AC;&#x2DC;M"UhXUSâ&#x20AC;&#x2DC; JBQeBS SN>Le NS 6B_=NSAhSJ RNe 9SAB_BS !UShâ&#x20AC;&#x2DC;â&#x20AC;&#x2DC;mâ&#x20AC;&#x2DC;eBRBS[ \ &i_ #_h>PGBLQB_ i=B_SBLRBS kN_ PBNSB (9GehSJF \ SAB_hSJBS jU_=BL9QeBSF

20121230_BB-ETT_ 12


KLEINANZEIGEN I 13

BOULEVARD BADEN I 30. Dezember 2012 I Nr. 53, 15. Jahrgang I Anzeigenannahme: 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer

ANKAUF BEKLEIDUNG/SCHMUCK

Gold - Schmuck, Zahngold, Münzen, Briefmarken, Gemälde und Antiquitäten kauft Willi Dörr, 74821 Mosbach, Im Bauernbrunnen 28. Auf Wunsch Hausbesuch, Diskretion, Barzahlung. Tel. 06261/37404 529120

VERKAUF HONDA

BAU/HANDWERK Maurer-, Beton-, Estrich-, Gerüstbauarbeiten, sowie alle sonstigen Rohbauarbeiten aus. Mithilfe des Bauherren möglich. Tel. 0721/9462237 oder 0171/1477128 832925

Grundreinigung und Entrümpelungen aller Art. Firma Heinz. Tel. 0160/97524304 845750

’)40@)7EG0880? $G?@ 3H? #5? 8E4<8.,

>>>6$)/+1*+&48;&2;6*+

)??0:- %H:K0:- !<9*6 )?@- G=I=9,

>>>6 *+23+;&220"&4*+26*+ 0@G+50 *6EE0 69 (<?)G@ ):908.0:2

Honda-Vertragshändler Toyota-Vertragswerkstatt 76275 Ettlingen-Bruchhausen Im Katzentach 10 Telefon 07243/91050 www.hondamueller.de 850546

%+2+,54 ? 9< .<0-- 99 849680

Zahle 50.- bis 150.- !!! Fa. Schmidt, Tel. 0172/6348230 841509

PKW, LKW BUSSE, TRAKTOREN, WOHNMOBILE, STAPLER, auch mit Motor- und Unfallschaden. Zustand egal! Zahle gut u. Bar, auch am Sonntag. Anruf lohnt sich! T. 07233/942748; Mobil: T. 0170/5285292 (Gewerblich) 847852

887814

Sofort-Barankauf, auch Unfallfahrzeuge Auto-Ecke Schlindwein, KA-Hagsfeld, T. 0170/3121251 od. T. 0721/95782640

jeder Art! Reparaturen, Türen, Glas, Möbel auf Maß, Treppensanierungen, Holzterrassen. Der mobile Schreinermeister, G. Meyer, 76356 Weingarten Handy 0176/20840677

KFZ-ZUBEHÖR Neu und ungebraucht für 50.Tel. 07249/913664 853035

MOTORRÄDER/MOPEDS vor 1985 zum Herrichten! Tel. 0178/6874104

Tel. 0800/1860000 (gebührenfrei), FA

MIETGESUCHE in Hagsfeld ein Häuschen mit Garten zur Miete und später evtl. zum Kauf. Tel. 0721/9685776.

{ Jkdhm‘mydhfdm‘mm‘gld /7//8227/1/ jnrsdmeqdhd Qtemtlldq

827819

SONSTIGES

ncdqodqD,L‘hk9jkdhm‘mydhfdm ? -cd

Ohne Dreck wird Ihre Wanne wieder glatt & glänzend. Emaille- & Acrylreparaturen. Tel. 0721/955190-14, www.badtechnik-Karlsruhe.de 878332

mit einer schönen Aroma-Öl-Massage oder einer meditativen kraftspendenden Reiki-Massage in der Gesundheitspraxis Fühl-Dich. www.fuehl-dich.de. Termin unter: Tel. 07246/9445883, Mobil: 0172/7277134 Mo.-Mi., von 17-21 Uhr, Fr. 14 bis 19 Uhr 884362

Bücher, Autogramme, Comics sowie alles Militärische, auch Fotos, Orden und vieles aus Omas Zeiten. Gute Bezahlung. Tel. 07247/22745 847248

TIERMARKT sucht Arbeit auch zur Aushilfe! Tel. 0171/1884103

BEKANNTSCHAFTEN

Reinrassige Perserkatzen gegen Schutzgebühr abzugeben. Tel. 0176/83030936. 891238

Finden Sie die Liebe fürs Leben in Karlsruhe! www.boulevard-baden.de/partnersuche

STELLENANGEBOTE

877413

Helfen Sie mit im Kampf gegen die Banken! Helfen Sie mit: www.fxtrading24.de

Mit Namens-Gravur, Tel. 0761/54821

Baden

827331

Prof. Digitalisierung von KBDia,-Negativ,-Positiv, APS-Film auf DVD. Tel. 0721/9431971 840664

Entrümpelungen sowie besenreine Räumungen aller Art, evtl. kostenlos. Tel. 0721/845864 od. Tel. 0172/7236983

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, „Kleinanzeigen“. Viel Spaß b. Suchen u. Finden!

IMMOBILIEN-VERKAUF

STELLENGESUCHE Arbeit: Tel. 0160/5461799 Teilzeit bevorzugt. 884103

850459

KONTAKTE

842597

881464

892086

STELLENMARKT

SAMMLERBÖRSE

Entrümpelungen aller Art, von klein bis extrem, verwertbares wird angerechnet, Tel. 0721/5164012 www.rohrer-aufloesungen.de 881019

Günther Dürr GmbH Tel. O721/9640713 www.duerr-ka.de

825423

886642

finden Sie unter: www.Dating123.de

Tel. 0721/854287 od. 0170/2451908 kirch-entruempelungen@web.de Angebot und Beratung kostenlos

Baden

877903

Restaurationen von Porzellan, Majolika, Porzellanpuppen! Fachbetrieb für Restaurationen, Hannelore Schalk, 76275 Ettlingen. hannelore.schalk@gmx.de T. 07243/39635 od. 07243/217504 714071

Mo.-Fr. auch WE, 24 Stunden-Service! Dringend junge, nette Sie, mit PKW gesucht. Tel. 0176/76266511

861354

Nur Hausbesuche! Tel. 0176/34471850, ab 14 Uhr 891540

880198

Tel. 0176/51517391 845904

752524

Kostenlose Muffin-Rezepte, täglich neu, gratis zum Ausdrucken auf www.cafecube.de 794605

GEWERBLICHE OBJEKTE

821748

WOHNMOBILE/-WAGEN

UNTERRICHT in Mathe, Tel. 0176/51264478 853900

in Gaggenau von Privat günstig zu verkaufen: Laden, vermietet, 138 qm, gute Kapitalanlage! Tel. 0160/8410608 889237

799665

FOTO I MATT

856810

GESUNDHEIT

Stühle, Glasscheiben, Treppen u. mehr! Tel. 0176/20840677

859233

893062

FREIZEIT/SPORT/HOBBY Krav Maga Selbstverteidigung Training Di. 20 Uhr, Fr. 19.30 Uhr, Info: www. km-karlsruhe.de Tel. 0170/7786697 740034

Zuverlässig- schnell- günstig! Auch Garagendächer u. Dachfenster, T. 0175/2408914

812759

PC infiziert? Kein Spaß mehr? Ehrliche, erfahrene Hilfe für Ettlingen, KA und Umland. DSL, E-Mail, Antivirus. Ihr Computer ist langsam? Prüfung ab € 20.-, Installation ab € 35.-, Seriös, kompetent, erfahren, Verschwiegenheit garantiert! Termine auch abends und samstags. www.hilfeholen.de Dipl. Ing. H. Hutt, Tel. 07243/31114

VERMIETUNG

691117

855697

ANKAUF

*+23+;&220$+7=1)+ !3(" ’ 56 #! "0J0?*0?6:4 F; * > ABF1A &506:@E0EE0:

EDV/INTERNET

Blättern Sie online in unserem Zeitungskiosk in Medien aus der Region Karlsruhe http://www.boulevard-baden.de: ZEITUNGSKIOSK 808919

877068

879627

Ob Sportvereine, Neuigkeiten aus Forschung und Studium oder Vereine aus dem kulturellen Bereich – alle Nachrichten finden bei uns einen geeigneten Platz.

www.boulevard-baden.de Weitere Infos unter wir-sind-dabei@roeser-presse.de oder unter 0721/933802-22 20121230_BB-ETT_ 13


$/-(#--#

’$/(’

 "&’’

&(%)# 3 "%,#&. 0*( $#,-.#’’#,

-*)"#,+,#%-# 1/, $/-(#--#

$$$!#

;> &.>;?: K?3 &.094=A74?/.K

!%" <66:*11<3- 2/: #&-*5=*50&<+( -/4D FN $)&:*IK3;AE ;? !4KIE09=.?3 : 784;; "&5165<.*) 0)#’1150!(# &%" >49D %?7AD>.I;A?4? K?I4D LLLC9.D<C34 #*#$,+ .82 7-/ 6 %& &- 38 

!*’%$" ( ’+.59 E=-3/6 /;#; ,NDKGKFE HC 5 HL >?BC> &08GA+64(:66582/8

BFJ:E4;I;84D &.I.=A8 8-# -($".53’:$2 ,*5 2$*3$- 8-5$2 )!2+1#$ .#$2 /;%;;0 7 %; 76 76 /($"9)2$-&2$*01

+ " * / $ ! " 1 * " ) * , - * " ’ # . * %  # # " "  - , ( & , " ’

$<>0:;I$<>0:G0:,N?,N; KA?,K<= D4F #@AD63FN0=2 *AF/FO:6N@=K<A@2 (,GG4@PAFQ-F?N@92 &4<@<9N@9GDFA9F,??42 ’DO>6N@=K<A@ 6OF $<>0:; GRGK4?2 G<>/4F

+<F G<@3 ,NKAF<G<4FK4F ’4FP<04DA<@K PA@ "NF,2 %<PA@, N@3 ’,40AE ,FO/4F :<@,NG F4D,F<4F4@ Q<F ,>>4 9-@<94@ $,F=4@ <@ N@G4F4F $4<GK4FQ4F=GK,KK SN 9O@GK<94@ ’4FP<04D,NG0:,>DF4<G4@E )@3 6,>>G ’<4 ,N6 !:F4@ #,6644 @<0:K P4FS<0:K4@ ?B0:K4@1 /5 )/<758F/</58,+<D82 +D-3 588/<3+6, C1 (AD8./8;

(4>46A@ THM8T CT87 ’=RD4 F,3<A/N4G0:4> <@6A.F,3<A/N4G0:4>E34

883704

*0368 ;92547

K?34EL4;I KEEI4==K?84?6

"4%0#0".$ -*3 43/-"3*+ 4.$ %53%0.%0 !%0#0%..4.’1) ,4&364&4(0

    

           

(77?K?8EMC1 ’AC 5 "DC BNCNN 5 B@CNN ,9D2 *.C BNCNN 5 BGCNN ,9D 893177

STELLENMARKT

Chd @ssq‘jshnm hm Jmhdkhmfdm9

R4 %D>’2-9(’394"’7D-?D-77"->H-13?D>’2-= 5>-6D G;> ,-8 !591’91/

@A<.@ #’>7?>F3-4#95-7591-9 R‘‘qk‘mcrsq- 70 ¶ Sdk-9 /6 10.81/ 888 41

892450

STELLENMARKT

#!"$

!$#&)*(*%’$ $%’*) "+(,+.&$

%#$% K . K ’ ## L III"EC:F:E!DE:FF:"9: 1553 $*(+!’*&)

’*141 ).3-,.()*&50 %//,* 2-) %-)0.+)

892551

"G@ .NW@V -V@WW@ %J9& GW\ >@V 3@VI6D >@V J_I\GJ@>G6I@K ’KCMVJ6\GMKWF _K> 1K\@VE6I\_KDWJ6VH@ M_I@a6V> 6>@K= W@G\ OLLA= JG\ /G\d GK )6VIWV_E@S #VD7Kd\ b@V>@K >6W \7DIG;E@ ,KIGK@F‡KD@9M\ _K> >G@ WMKK\6DW @VW;E@GK@K>@ 4M;E@Kd@G\_KD >_V;E b@G\@V@ I@W@VK6E@ 3@VI6DW\G\@IS /@\d@K /G@ JG\ _KW >@K 9@DMKK@K@K 4@D CMV\< *G\6V9@G\@V WGK> _KW@V /PV6;EVMEV= _KW@V@ D_\@ 3@V9GK>_KD d_ _KW@V@J bG;E\GDW\@K %_\= _KW@V@K )_K>@KS 5_V #Vb@G\@V_KD _KW@V@W 3@VH6_CWF _K> @V6\_KDW\@6JW W_;E@K bGV >@WE6I9 69 WMCMV\ M>@V WP7\@V @GK@Z@GK@K

!(&-$%(2$6(24-/ 07*(/&-(/361 )82 #2-/6, 7/& "/.-/(,!(&-(/ -/ $2.327+( ’EV ‡_CD69@KD@9G@\ _JC6WW\ CMID@K>@ 07\GDH@G\@K< : @\V@__KD _K> ‡_W96_ @GK@W 9@W\@E@K>@K )_K>@KW\6JJWS : @V6\_KD >@V )_K>@K GK >@K /P6V\@K -VGK\ _K> ,KIGK@X WMII\@K /G@ 9GWI6KD K_V GK @GK@V >@V D@K6KK\@K /P6V\@K M>@V @GK@V D6Kd 6K>@V@K -VM>_H\IGKG@ D@6V9@G\@\ E69@K= HNKK@K /G@ WG;E@V W@GK= >6WW /G@ WG;E 9@G _KW >6W KM;E KG;E\ aMVE6K>@K@ 4GWW@K 6K@GDK@K b@V>@KS

,HF8>@9HB<F8:GE>:8: 9:E 1B9HFGE>:! HB9 07B9:@F?7AA:E 27E@FEH=:

4GV @Vb6V\@K< : @GK@ 69D@W;EIMWW@K@ H6_CJ7KKGW;E@ M>@V a@Vb6K>\@ ‡_W9GI>_KDX @V_CW@VC6EV_KD= 9@aMVd_D\ GJ 3@VH6_C= b7V@ b‘KW;E@KWb@V\= GW\ 69@V H@GK@ @>GKD_KDS : >6W ’K\@V@WW@ 6J ‡V9@G\@K JG\ JM>@VK@V 0@;EKGH Q#"3RX 9WPbS >@J G-6> 6IW @GK@J >@V ’KW\V_J@K\@ _KW@V@V )_K>@K9@V6\_KDS : >G@ @V@G\W;E6C\ GJJ@V K@_ d_ I@VK@K _K> KG;E\ W\@E@K d_ 9I@G9@KS : >@K 4GII@K WG;E GK >6W 3@VH6_CW\@6J @GKd_9VGKD@KX bGV I@9@K >G@ 0@6J6V9@G\ _K> W_;E@K H@GK@ T#GKd@IH7JPC@VUS : @GK CV@_K>IG;E@W ‡_C\V@\@K aMV ,V\ WMbG@ 6J 0@I@CMKS : >6WW _KW@V@ )_K>@K D@K6_WM C‘V /G@ GJ *G\\@IP_KH\ W\@E@K= bG@ bGV >G@W I@9@KS : @GK@ D‘I\GD@ $6EV@VI6_9KGW WMbG@ @GK @GD@K@W $6EVd@_DS

4:<>CB7@: ,HF8>@9HB<FD@7GJ7B<:8CG: HB9 -:I:E8HB<FG>DDF A>G 1BG:E:FF:BFG:FG 1B;CEA7G>CB:B 9:E ,<:BGHE ;ME ,E8:>G HB9 9:E 07B9I:E?F?7AA:E

?4 (&+# (.*%3 %2;=2:6

4GV 9G@\@K ’EK@K< : @GK@ $@W\6KW\@II_KD= d_K7;EW\ 9@CVGW\@\ 6_C @GK (6EV= @GK@ 29@VK6EJ@ GK @GK _K9@CVGW\@\@W @W;E7C\GD_KDWF a@VE7I\KGW WMII\@ aMK ’EK@K 6KD@W\V@9\ b@V>@KS : $Gc_J _K> -VMaGWGMKX $@W\D@E6I\ b7EV@K> >@V #GK6V9@G\_KD= >6JG\ /G@ WG;E GK ._E@ 6_C ’EV@ K@_@ ‡_CD69@ aMV9@V@G\@K HNKK@KS : @GK@K JM>@VK@K ‡V9@G\WPI6\d= D_\ @VV@G;E96V GK d@K\V6I@V /\6>\I6D@S : @GK 0@6J= >6W >G@W@K +6J@K 6_;E a@V>G@K\ _K> ’EK@K d_V /@G\@ W\@E\S

&2@=2

)7:526

4@KK /G@ @GK@ ‡_CD69@ W_;E@K= KG;E\ K_V @GK@K T(M9U= >6KK CV@_@K bGV _KW 6_C @GK@ @VW\@ )MK\6H\6_CK6EJ@ P@V #F*6GI 6K !MVK@IGWF.GH 4M\H@= ;VbM\H@8VM@W@VFPV@WW@S>@ M>@V P@V 0@I@CMK= eY^OZ L] ]A e^ B O]S +_\d@K /G@ ’EV@ !E6K;@ _K> I@VK@K /G@ _KW _K> ’EV@ H‘KC\GD@K )MII@D@K H@KK@KS

AAA9:252607526912 4GV J6;E@K >G@ *@>G@K >@V 5_H_KC\ _K> D@W\6I\@K >G@ 5_H_KC\ >@V *@>G@KS 882361

797373

891724

20121230_BB-ETT_ 14


Boulevard Baden, Ausgabe Ettlingen, 30.12.2012