Issuu on Google+

www.stendal-magazin.de

StendalMagazin

Foto: Jörg Rozynek

Ihr Stadt- und Familienmagazin für die Hansestadt Stendal, Tangermünde und Umgebung

Ausgabe Stendal Jahrgang 4

Dezember 2013


Inhalt Winckelmann-Museum 8 „Salon Waclawik“ 9 Die Genussseite 10 Ihr Bauernmarkt 11 AltOa 12 Schenken mal ganz anders: 13 Wissenwertes im Dezember 14 Es weihnachtet allerorten 16-18 BEAUTY-LOUNGE in Stendal 20 Ein Augenblick für die Natur 22 Mit Weltbild in die Weihnachtszeit 23 Schatzkammer Museum 24 Monats-Horoskop 26 Sterben ist ein Teil des Lebens 27 Laubengang in luftiger Höhe 29 „Über sieben Brücken“ 31 Buchhaus Kruse 32 Tangermünder Vereine & Veranstaltungen 34 Tangermünder Vereine & Veranstaltungen 35 Eurovisionsstimmung in der Salzkirche 36 Stendaler Vereinsleben 37 Veranstaltungskalender 38 - 43 Die nützliche Seite 44 Kleines Kreuzworträtsel 45 Der Kranich 46

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

Inhaltsverzeichnis

Gewinner für November 2013 Über den Gutschein von 100,- € von MEDIMAX Stendal sowie das Genusspaket, bestehend aus Produkten von Kelles Klädener Suppen Manufaktur, kann sich Erika Marian aus Tangermünde freuen. Den Gutschein in Höhe von 50,- Euro von dm erhält Barbara Gember aus Stendal. Die Gewinner der Kino-Freikarten heißen Dieter Ortmann, Stendal, und Isabel Scharff aus Tangermünde.

Der MEDIMAX-Gutschein für Oktober ging an Christine Schipnewski aus Stendal. Neu! Neu! Neu! Zukünftig werden die Gewinner unseres Kreuzworträtsels von uns unter allen Einsendern ermittelt und namentlich in der nächsten Ausgabe genannt. Sie können ihren Gewinn beim Veranstalter unter Vorlage ihres Ausweisdokumentes entgegennehmen. Der/die Gewinner(in) des Hauptpreises wird persönlich von uns benachrichtigt. Bei der Überreichung des Hauptpreises wird von uns ein Foto gemacht, das im nächsten StendalMagazin veröffentlicht wird. In dieser Ausgabe winken wieder viele tolle Preise! Also, viel Spaß und natürlich Glück beim Rätseln! Näheres dazu auf der Kreuzworträtselseite. Das Lösungswort für den Monat November lautete: Blatt.

F Ü R

D I E

Auf dem Cover: Der Buhnenkopf in Tangermünde, fotografiert von J. Rozynek Lektorat: Gudrun Baruschka, Designer: StendalMagazin, Fotos/Texte: K. Pohlmann (kp), H. Janowski (blx), J. Rozynek (jr), Gudrun Baruschka (gb), TdA , Verteilung: Briefkurier der Altmark GmbH. Die Angaben sind zum Zeitpunkt des Drucks korrekt. Redaktion Tangermünde: Jörg Rozynek, Tel.: 039322/22625 oder Mobil: 0160/98632980.

S T A D T M A G A Z I N

Impressum: StendalMagazin Adresse:

S T E N D A L M A G A Z I N

StendalMagazin

Tel.: NEU! Fax: E-Mail: Web:

Blixxgroup Crossmedia Inh.: Heiko Janowski (V.i.S.d.P.) Postfach: 10 13 42, 39553 Stendal 03931 644182 03931 565258 info@stendal-magazin.de www.stendal-magazin.de

Medienberater: E-Mail: Funk: Büro:

Thomas Nolte thomas.nolte@stendal-magazin.de 0176 23426877 03931 3180310

StendalMagazin erscheint monatlich immer zum Anfang des jeweiligen Monats und wird von Blixxgroup Crossmedia veröffentlicht. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die offizielle Firmenmeinung wieder. Nachdruck, auch auszugsweise, ohne Genehmigung ist untersagt. Leserbriefe vertreten nicht unbedingt die Meinung der Redaktion. Für unverlangt zugesandte Manuskripte und Fotos übernehmen wir keine Gewähr. Von uns entworfene Anzeigen dürfen nur mit Genehmigung weiterverwendet werden (retiniw). Redaktionsschluss ist immer der 20. eines Monats für den darauffolgenden Monat. Die Mediadaten finden Sie auf unserer Webseite. Ausgabe Stendal Nr. 37 - Dezember 2013 Alle Rechte vorbehalten.


FROHE FEIERTAGE UND EINEN GUTEN RUTSCH INS NEUE JAHR! DAS JAHR 2013 GEHT ZU ENDE, UND DAS GESAMTE TEAM VOM STENDALMAGAZIN MÖCHTE SICH AUF DIESEM WEGE BEI ALL SEINEN LESERN UND KUNDEN FÜR DAS ENTGEGENGEBRACHTE INTERESSE UND VERTRAUEN UND DIE TOLLE ZUSAMMENARBEIT BEDANKEN. WIR WÜNSCHEN IHNEN ALLEN EIN FROHES UND GESEGNETES WEIHNACHTSFEST 2013 SOWIE EINEN GUTEN START INS NEUE JAHR.


Buchtipp: „Walt Disneys Weihnachtsklassiker“ Mickey Maus, Onkel Dagobert, Donald Duck - wer kennt sie nicht, die kultigen Figuren aus Entenhausen? In „Walt Disneys Weihnachtsklassiker“ gibt es ihre schönsten Weihnachtsgeschichten der vergangenen Jahrzehnte nun in einer exklusiven Weltbild-Ausgabe. „Ein Lesespaß für die ganze Familie, der Erinnerungen an früher weckt“, zeigt sich Nicole Klass, Filialleiterin bei Weltbild, begeistert.

Die Entenhausener freuen sich auf das Weihnachtsfest und laden all ihre Freunde ein, mit ihnen zu feiern. Donald und Dagobert Duck, Micky Maus und Goofy erleben dabei spannende Abenteuer in der Weihnachtswelt der Enten und Mäuse. Die 13 besten Geschichten rund um das Fest der Liebe werden von legendären Disney-Zeichnern wie Carl Barks, Don Rosa, Romano Scarpa und Jack Hannah in vielen bunten Comics erzählt. Nicole Klass: „Ein richtig schönes Buch - und ein tolles Weihnachtsgeschenk für Groß und Klein!“ „Walt Disneys Weihnachtsklassiker“ Weltbild-Ausgabe, 9,99 Euro

Buchtipp: „Letzte Worte“ von Karin Slaughter Karin Slaughter steht für packende Thriller. „Mit ‚Letzte Worte‘ präsentiert die internationale Bestsellerautorin gewohnt spannenden Lesestoff“, meint Filialleiterin Nicole Klass von Weltbild, wo der Thriller nun als günstige Weltbild-Ausgabe erhältlich ist. Dr. Sara Linton kehrt zum ersten Mal nach dem Tod ihres Ehemanns in ihre Heimatstadt zurück. Genau an dem Tag, als dort ein Mädchen tot in einem See gefunden wird. Die ortsansässigen Polizisten, Lena Adams und Frank Wallace, finden bald den vermeintlichen Täter – Tommy, einen geistig behinderten

jungen Mann. Dieser wird verhaftet und legt ein Geständnis ab. Doch als die gelernte Ärztin Sara vom Polizeichef ins Gefängnis gerufen wird, um den aufgewühlten Tommy zu beruhigen, findet sie ihn tot auf. An der Wand steht mit seinem Blut geschrieben: „Ich war’s nicht“. Für Sara steht fest, dass Lena einen Fehler begangen hat. Sie will verhindern, dass Lena den Fall weiter bearbeitet und bittet Ermittler Will Trent, die Umstände zu untersuchen. Doch dann passiert ein zweiter Mord … „Absoluter Nervenkitzel wechselt sich ab mit ruhigeren Passagen, in denen man etwas über das Gefühlsleben der Protagonisten erfährt. Ein tolles Buch“, zeigt sich Nicole Klass begeistert. Karin Slaughter: „Letzte Worte“ Weltbild-Ausgabe als hochw. Klappenbroschur, 12,99 Euro

Buchtipp: „1813 - Kriegsfeuer“ von Sabine Ebert Pünktlich zum 200. Jahrestag der Völkerschlacht bei Leipzig versetzt die Erfolgsautorin Sabine Ebert ihre Leser zurück in die Zeit Napoleons. In „1813 - Kriegsfeuer“ schildert sie nicht nur sachkundig die historischen Abläufe, sondern erweckt auch die Menschen von damals wieder zum Leben. Filialleiterin Nicole Klass von Weltbild, wo das Buch nun als günstige Weltbild-Ausgabe erhältlich ist, meint: „Sabine Ebert schreibt in diesem Roman größtenteils über Personen, die wirklich gelebt haben. Man kann sich so sehr gut in Zeit und Leute einfühlen!“

Europa zu Beginn des 19. Jahrhunderts: Napoleon sieht auf seinen Feldzügen quer durch den Kontinent wie der sichere Sieger im Kampf um die europäische Vormachtstellung aus. Aber nach der Niederlage seiner Armee auf dem Russland-Feldzug gehen Preußen und das Zarenreich zum Gegenangriff über. Schauplatz der Kämpfe um die Macht wird Sachsen. Die Menschen dort müssen schicksalhafte Entscheidungen treffen, die ihr Leben verändern werden: eine Mutter, die verzweifelt auf die Rückkehr ihrer Söhne wartet, eine Gräfin, die aus Liebe zu Napoleons Spionin wird, und die erst siebzehnjährige Henriette auf der Flucht vor Plünderern. Sie alle wünschen sich den Frieden, doch die Machthaber haben andere Pläne … Nicole Klass: „Eine beeindruckende Schilderung der Völkerschlacht bei Leipzig. Spannend – nicht nur für Geschichtsfans!“ Sabine Ebert: „1813 – Kriegsfeuer“, Weltbild-Ausgabe als hochw. Klappenbroschur, 12,99 Euro

Breite Straße 74, Tel.: (03931) 21 59 84 Öffnungszeiten: Mo - Fr: 09.00 - 19.00 Uhr, Sa: 09.00 - 14.00 Uhr


Woher kommt das? Jemanden an der Nase herumführen

U N D

U M G E B U N G

Wenn man jemanden an der Nase herumführt, will man ihn täuschen und eventuell einen Vorteil daraus ziehen. Diese Redewendung kommt wohl aus dem Schaustellerbereich. Tierbändiger zogen vorzugsweise Bären einen Ring durch die Nase, an dem sie Eisenketten oder Eisenstäbe befestigten. An dieser Stelle waren Tiere hochempfindlich – sie hatten höllische Schmerzen, wenn sie nicht gehorchten, und so wurden eigentlich kräftige und widerspenstige Tiere zahm und folgsam. Nach dem Willen ihrer Abrichter führten sie früher auf Jahrmärkten und im Zirkus Kunststücke vor.

S T E N D A L

Daher stammt diese Redewendung.

Neues aus der Tourist-Information

H A N S E S T A D T

... wussten Sie bereits ... dass die Weinbergstraße tatsächlich an den Weinanbau vor den Toren der Stadt erinnert? Vom 13. bis 16. Jahrhundert wurde auf dem städtischen Weinberg Wein für den heimischen Bedarf und die Ausfuhr nach Skandinavien und Russland angebaut.

S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ü R

D I E

Rathaus, Markt 1 39576 Hansestadt Stendal Tel.: 03931 65-1190; Internet: www.stendal-tourist.de

6


Ein gut beschriftetes Fahrzeug ist die Visitenkarte Ihres Unternehmens. Damit bringen Sie Ihre rollende Werbung wirkungsvoll und mobil rund um die Uhr zum Einsatz. schriftung an jeder Stelle des PKWs möglich: am Heck, den Seitentüren, auf der Kühlerhaube oder auch den Fensterflächen. Für die Fahrzeugbeschriftung verwenden wir Hochleistungsfolien. Ein Fahrzeug ohne Beschriftung oder nur mit einer Adresse auf der Tür fährt vorbei – ein Fahrzeug mit Ihrem Firmenlogo dagegen bringt man mit Ihnen in Verbindung. Kommt man an Ihrem Firmenschild oder Ihrem beschrifteten Schaufenster vorbei, wird man es sofort wiedererkennen.

S T E N D A L M A G A Z I N

Die KfZ-Beschriftung ist eine gelebte Spezialität von uns. Wir von CarMäleon beschriften einzelne Fahrzeuge genauso wie ganze Fahrzeugflotten.

S T E N D A L U N D U M G E B U N G

Car-Mäleon Stendal Inh. Dominique Strauß - Heerener Str. 12 - 39576 Stendal Telefon: 03931/5 89 67 60 - Mobil: 0172/14 55 999 - Telefax: 03931/64 80 14 7 Internet: www.car-mäleon.de

H A N S E S T A D T

Durch transparente Folie, die digital bedruckt wird, ist es zudem möglich, Farbverläufe darzustellen. Es ist eine Anbringung der Be-

So können Sie sich einen ersten Eindruck machen, wie Ihre Werbung auf Ihrem Fahrzeug wirkt. Durch eigene Herstellung und Verarbeitung gewährleisten wir kurzfristige und termingerechte Fahrzeugbeschriftung. Normalerweise ist Ihr Fahrzeug noch am gleichen Tag fertig beschriftet und somit schnell wieder einsatzfähig.

D I E

schriftung ist nicht allein auf Schriftzüge beschränkt. Es ist möglich, ein- und mehrfarbige Schriften, Symbole, Bilder, Logos und Digitalprints auf das Auto zu kleben.

F Ü R

Egal, ob als Vollverklebung oder nur mit Einzeltexten versehen. Sowohl für dauerhafte Fahrzeug- oder Schaufensterwerbung aus Hochleistungsfolien, als auch für kurzfristige Promotion-Beschriftungen mit Deko-Folien bieten wir die richtige Lösung. Ob auffallend, groß, bunt oder dezent und edel – kommen Sie mit Ihren Vorstellungen zu uns! Wir entwerfen Ihnen auf dem Computer Ihre individuelle Fahrzeugbeschriftung, und Sie erhalten vorab einen digitalen Entwurf für Ihr Auto.

S T A D T M A G A Z I N

Bei uns bekommt jedes Fahrzeug eine individuelle Beschriftung, wir entwickeln das Design ganz nach Ihren Wünschen. Fahrzeuge und Werbebotschaften werden damit zu einem ganz besonderen Blickfang, ob an der Ampel, im Straßenverkehr oder auf Parkplätzen stehend. Stets wird Ihr Unternehmen wahrgenommen. Fahrzeugbe-


Jung & Alt in der Altmark Am 30. November startete das mittlerweile 12. Semester der Kinder-Uni Stendal! In diesem Semester stehen die Vorlesungen unter dem Motto „Jung & Alt in der Altmark“ und beschäftigen sich mit der Vergangenheit, Gegenwart und vor allem mit der Zukunft unserer Heimatregion. Gerade Gegenwart und Zukunft spielen in der aktuellen Berichterstattung der lokalen und regionalen Medien immer wieder eine wichtige Rolle, wenn etwa von demographischen Veränderungen, Bevölkerungsschwund, Überalterung und ähnlichem die Rede ist und die Gefahren, aber auch die Chancen und Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, diskutiert werden. Nicht zuletzt die Kinder sind von die-

S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ü R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

Winckelmann-Museum

8

sen Entwicklungen direkt betroffen, und deshalb soll in diesem Semester die Meinung der Kinder mehr als zuvor im Mittelpunkt der Veranstaltungen stehen! Die Dozenten und das Kinder-Uni-Team möchten gemeinsam mit den jungen Besuchern der Kinder-Uni herausfinden und diskutieren, wie sie über ihr Leben in der Altmark denken. Was gefällt ihnen und was nicht? Was müsste ihrer Meinung nach geändert oder verbessert werden, und wie können sich Kinder selbst engagieren oder einbringen? Denken und leben Kinder in Städten wie Stendal, Gardelegen oder Salzwedel anders, als Kinder auf dem Dorf? Wie stellen sie sich die Zukunft vor, ihre persönliche, aber auch die der

Altmark? Neben der aktuellen oder zukünftigen Situation der Altmark soll aber auch Blick auf ihre Geschichte geworfen werden. Wie sah das Leben der Menschen in der Vergangenheit aus? Etwa zur Hanse-Zeit vor ca. 500 Jahren, als Stendal und andere altmärkische Städte eine Blütezeit erlebten und z. B. Berlin ein kleines Dorf war. Vor welchen Schwierigkeiten und Problemen standen Menschen, wenn sie auf Reisen gingen? Was lernte man vor 300 Jahren in der Schule, und wie sah schließlich Stendal zu Omas und Opas Kindheit aus, und was hat sich seitdem verändert? An den vier Terminen der Kinder-Uni in diesem Semester finden jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr zwei Vorlesungen statt, die für Kinder von 8 bis 12 Jahren geeignet sind. Der Besuch der Kinder-Uni ist kostenlos! Sie findet an der Hochschule Magdeburg-Stendal, Osterburger Straße 25, im Audimax (großer Vorlesungssaal) statt, in dem bis zu 200 Kinder Platz haben. Während der Vorlesungen gehört der Audimax ganz allein den Kindern, und die Eltern und Großeltern dürfen nicht mit hinein! Für sie ist aber ein Raum vorbereitet, in dem sie per Videoübertragung die Vorlesungen verfolgen können. Anmeldungen können unter www. kinderuni-stendal.de, per E-Mail unter info@kinderuni-stendal.de oder telefonisch unter 03931/215226 erfolgen. Wer möchte, kann auch einfach so, ohne Anmeldung, kommen.


„Salon Waclawik“ ab 19.11.2013 im neuen Glanz

A N Z E I G E S T E N D A L M A G A Z I N

Wer ein Herz für die Schönheit hat, findet sie überall...Zitat Gustav Freytag

Sternenzauber im Dezember

S T A D T M A G A Z I N

PROFESSIONAL SCHNITT VOLUMEN FARBE STYLING

Ein Farbspecial, das keine Grenzen kennt! - exklusive Farbbehandlung - Schnitt + Föhnen - Styling + Foto für zu Hause Preis statt 91,50 € nur 85,00 € (bis kinnlang)

F Ü R D I E H A N S E S T A D T S T E N D A L U N D U M G E B U N G

Alle Jahre wieder... ... bis Weihnachten will noch viel besorgt sein. Wir stellen Ihnen ein perfektes Weihnachtsgeschenk zusammen oder einen Geschenkgutschein für Familie und Freunde.

-

... Anke Waclawik, Doreen Springer-Waclawik und ihr Team sind in diesem Sinne schon seit Anfang der 90er Jahre in ihrem Salon tätig und verschönern Damen und Herren typgerecht Haut und Haar. Die Kreativität, die Zusammenarbeit mit vielen interessanten Menschen und die Herausforderung, sich immer wieder neu zu fordern, sind nur einige Gründe, warum sie ihre Arbeit lieben und leben. Aus diesem Grund haben sie den Friseur- und Kosmetikbereich modern und professionell eingerichtet und mit liebevollen Details ausgestattet. Der „Salon Waclawik“ wird auch in Zukunft im Sinne des von der Mutter, Ursel Waclawik, 1981 gegründeten Unternehmens mit viel Engagement und Herz weitergeführt. Dabei ist es Doreen und Anke wichtig, ihre Kunden mit dem bewährten Service zu bedienen, aber auch Trends im Bereich Hair & Beauty professionell anzubieten. Zu ihrem umfassenden Angebot hat sich in den letzten Jahren das Hochzeitsstyling zu einem immer größeren Bestandteil entwickelt. Deshalb haben die Haar- und Hautpflegeexperten ein maßgeschneidertes Angebot für Braut und Bräutigam, aber auch für Trauzeugen und Familie entwickelt. Um attraktiv und zeitlos schön auszusehen, bietet Doreen Springer-Waclawik Ihnen das Original Long Time Liner Conture Make up. Natürliche Augenbrauen in Härchenzeichnung, exakte Lidstriche oder ausdrucksvolle Lippenkonturen zaubern natürliche Frische zurück in Ihr Gesicht. Neugierig? Beratung und Vorzeichnung sind kostenlos... Um immer auf dem Laufenden zu sein, sind ständige Weiterbildungen und Messebesuche für alle Mitarbeiter selbstverständlich. Das Team „Salon Waclawik“ bedankt sich bei seinen Stammkunden und heißt Neukunden herzlich willkommen.

Schönbeckstraße 17 - 39576 Stendal Tel.: 03931 214298 Mo 8-15 Uhr, Di - Fr 8-19 Uhr und Sa 8-13 Uhr 9


Die Genussseite

P.S.: Haben Sie daheim auch so ein Räuchermännchen, traditionell in erzgebirgischer Holzkunst geschnitzt oder gedrechselt? Im Gewürz-& Teehaus Stendal gibt es sie in frisch modernen wie auch klassischen Designs, und durch die Nutzung von Lasertechnik z. B. bekommen die Gemütlichkeit ausstrahlenden Rauchfiguren ganz unterschiedliche, eigene Gesichtsausdrücke... Bestimmt macht sich der „dicke Max“ hier (s. o.) ganz besonders gut auf Ihrer Fensterbank...

Das Gewürz- & Teehaus Stendal... Vorfreude, schönste Freude, Freude im Advent...

Jedermann kennt diese Weihnachtsweise, und sie trifft in diesen Tagen ganz besonders gut auf das hübsche, festlich geschmückte Gewürz- & Teehaus in Stendals Breiter Straße zu. Hier bieten die rührige Inhaberin, Frau Willmann, und ihre langjährige Mitarbeiterin, Frau Schleef, jeden Tag den Eintretenden einen köstlichen Tee, der zur anheimelnden Adventszeit passt, und dazu verschiedenste Lebkuchen und Kekse zum Probieren an. Solch gemütliche Stimmung lädt recht dazu ein, im reichhaltigen, wunderbaren Sortiment der Gewürze und der Tees und allem, was dazugehört, nach den schönen Dingen zu schauen, die Sie sich selbst oder anderen schenken möchten, beispielsweise Liköre, Teepräsente oder Gutscheine dafür. Kosten Sie in diesem bewussten Moment der Ruhe die Weihnachtsfrüchtetees in den Sorten „Bratapfel“ und „Apfelstrudel“, Sie werden ganz bestimmt begeistert sein! Eine

F Ü R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

-

A N Z E I G E -

wahre Entdeckung! Zum Mitnehmen! Zum Verschenken! Und auch andere weihnachtliche Tees sind nicht zu verachten und werden ihre unumwundenen Liebhaber finden wie die „Eisprinzessin“ (Schwarztee) oder der „Winterstar“ (Roibusch). Dazu Rum-Kandis, und Ihre Welt, so turbulent sie auch in den letzten Tagen gewesen sein mag, ist einfach in Ordnung. Oder noch etwas besser ausgedrückt: der Weihnachtsmann, respektive: das Christkind und die Engelchen, sie alle können kommen... (gb)

S T A D T M A G A Z I N

Öffnungszeiten zum Jahreswechsel

S T E N D A L M A G A Z I N

-

Bahnhofskiosk 23.12.2013 24.12.2013 25.12.2013 26.12.2013 27.12.2013 28.12.2013 29.12.2013 30.12.2013 31.12.2013 01.01.2014

10

9.30 – 18.30 Uhr 7.30 – 11.30 Uhr geschlossen 7.30 – 18.30 Uhr 9.30 – 18.30 Uhr 7.30 – 11.30 Uhr 7.30 – 18.30 Uhr geschlossen 7.30 – 11.30 Uhr 13.00 – 18.30 Uhr

Bauernmarkthalle

Bauernladen Tangermünde, Lange Str. 12

23.12.2013 24.12.2013 27.12.2013 28.12.2013 31.12.2013

23.12.2013 24.12.2013 27.12.2013 28.12.2013 31.12.2013

9.00 – 17.00 Uhr 8.00 – 12.00 Uhr 9.00 – 17.30 Uhr 8.00 – 12.00 Uhr 8.00 – 12.00 Uhr

9.00 – 18.00 Uhr 8.00 – 12.00 Uhr 9.00 – 18.00 Uhr 8.00 – 12.00 Uhr 8.00 – 12.00 Uhr


Ihr Bauernmarkt

-

Je mehr Freude wir anderen Menschen machen, desto mehr Freude kehrt ins eigene Herz zurück. (deutsche Weisheit)

F Ü R D I E H A N S E S T A D T

Äpfel – verschiedene Sorten

S T A D T M A G A Z I N

Zubereitung: Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen. Die Butter mit dem Zucker, dem Ei und dem Bittermandelaroma verquirlen. Die Haselnüsse und das Mehl unterkneten und den Teig zu Rollen mit etwa 6 Zentimetern Durchmesser formen. Von den Rollen etwa 1 Zentimeter dicke Taler abschneiden und aufs Blech legen. Im Ofen (Mitte) ca. 13 – 15 Minuten backen. Puderzucker mit dem Zitronensaft zu einem glatten Guss verrühren und die Plätzchen damit bestreichen. Den Guss trocknen lassen. - Ganz einfach, schnell und preiswert. -

sauer eingelegte Gurken Zwiebeln verschiedene Kohlsorten, z. B. Rosenkohl Pastinaken Petersilienwurzel Möhren

Leckeres aus dem Sortiment Wacholderschinken Schlackwurst mit Senfkörnern Lachsschinken Griebenschmalz Joghurt Vollkornnudeln Sanddornprodukte hausgemachte Marmeladen hausgemachter Kuchen Neuland Geflügelfleisch aus besonders artgerechter und umweltschonender Tierhaltung und vieles andere mehr

-

Zutaten: 350 g Mehl, 250 g Butter o. Margarine, 250 g Zucker, 1 Fläschchen Bittermandelaroma, 1 Ei, 125 g gemahlene Haselnüsse, 300 g Puderzucker, 7 – 8 EL Zitronensaft

Erzeugnisse der Saison

S T E N D A L M A G A Z I N

Rezept des Monats: Haselnusstaler

A N Z E I G E -

Es weihnachtet sehr... auch beim Bauernmarkt von Edith Stielow. Viele Kunden fragen in diesen Tagen nach etwas Besonderem für den weihnachtlichen Esstisch. Und hier kann Edith Stielow natürlich etwas empfehlen aus ihrem Sortiment: den Wacholderschinken. Mit seiner feinen Wacholdernote ist er eine besondere Delikatesse. Wenn er dünn geschnitten wird, zergeht er im Mund, und das feine Aroma kommt besonders gut zur Geltung. Er ist eine regionale Spezialität und rundet die festlich gedeckte Tafel ab. Probieren Sie doch einmal selbst. Welche Produkte sich noch für die weihnachtliche Tafel eignen, erzählen Ihnen Edith Stielow und ihr Team gern. Trotz der Jahreszeit können die Kunden des Bauernmarktes die unterschiedlichsten Produkte kaufen. Auch Obst und Gemüse finden sich noch. Edith Stielow empfiehlt immer wieder, sich für saisonale winterliche Produkte zu entscheiden – der Umwelt und der Gesundheit zuliebe. Neben unterschiedlichen Kohl- und Rübenvarianten sind die Äpfel besonders lecker und bieten darüber hinaus auch den richtigen Anteil an Vitaminen, um Abwehrkräfte zu stärken. Edith Stielow und ihr Team wünschen allen Kunden ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2014.

S T E N D A L U N D U M G E B U N G

11


Das Sport- und Freizeitbad Altmark Oase in der Schillerstraße ist für viele die erste Wahl, wenn es um aktive Erholung und Wellness geht. Ob Sportbecken, Sprungturm, Wellenbecken, Kleinkindbecken, Erlebnisrutsche oder der großzügig gestaltete Sommeraußenbereich mit Schwimmbecken, Spielplatz und Liegewiese – das AltOa bietet Abwechslung und Ferienspaß für die ganze Familie. Entspannung pur findet man in der großzügig angelegten Saunalandschaft. Hier laden Dampfsauna, Lichtsauna, Kristallsauna oder Blockhaussauna mit verschiedenen Aufgüssen zum Verweilen ein. Und nach dem Saunagang bringen das Schwallbecken oder das beheizte Außenbecken eine willkommene Erfrischung. Immer

S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ü R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

AltOa

12

am letzten Freitag im Monat findet von 22.00 bis 02.00 Uhr eine Mitternachtssauna mit wechselnden Themen statt. Neben dem reinen Bade- oder Saunavergnügen bietet das größte Sport- und Freizeitbad im Norden Sachsen–Anhalts aber auch eine riesige Auswahl an Aquakursen zur Steigerung der Fitness und des körperlichen Wohlbefindens an. Neu im Angebot sind zahlreiche Anwendungen, die in der Wellnessoase im Saunagarten angeboten werden. Dazu gehören, neben klassischen Massagen, auch Kosmetik und Maniküre. Weitere Informationen dazu finden Sie auch unter http://www. altmark-oase-stendal.de/index.php?site=massagen. Im Schwimmbadrestaurant „AUDREY´S“ können sich die Gäste kulinarisch verwöhnen lassen. Ob Tagesangebot, Pommes oder Salatteller - hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wachsender Beliebtheit erfreut sich auch das Baby- und Kleinkindschwimmen. Hier erleben die Kleinsten unter fachlicher Anleitung ihre ersten Begegnungen mit dem nassen Element. Weiterführende Kurse bis zum SeepferdchenSchwimmkurs ermöglichen eine lückenlose Betreuung bis zum Vorschulalter. Dabei sammeln die Teilnehmer spielerisch Erfahrungen in den Bereichen Motorik und Koordination. Sie suchen ein originelles Geschenk zum bevorstehenden Fest? Wie wäre es mit einem Gutschein für die Altmark Oase. Egal, ob online bestellt oder persönlich abgeholt - damit liegen Sie immer richtig. Wie Sie sehen, hat die Altmark Oase in Stendal für jeden Besucher etwas zu bieten. Kommen Sie doch einfach gleich mal vorbei – wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Schenken mal ganz anders: Heißer Tipp für Kurzentschlossene oder solche, die immer noch nicht wissen, was sie schenken könnten...

S T E N D A L M A G A Z I N

Sehr schön und dekorativ gestaltete Geschenkgutscheine, die vielfältige Produkte rund um Sport und Fitness, Familie und Baby, des Bereichs der Schönheitspflege, für Wellness & Beauty oder medizinische Hilfsmittel oder dem Bio-Sortiment und der Kosmetika umfassen - das könnten ganz konkret unterschiedlichste Massagen (mit jeweils anderen Techniken) oder ganze Verwöhnprogramme oder ein bestimmter Kurs sein. Oder so ein Gutschein ist allgemein zum Geldwert gehalten und ermöglicht dem Beschenkten das spätere Selbstauswählen. Erhältlich sind sie allesamt in Apotheken, Drogerien, Physiotherapiepraxen, Fitness-Studios und Gesundheitszentren. Mehr und mehr haben sie sich nämlich in den letzten Jahren zum Renner entwickelt. Auf unaufdringliche und angenehme Weise lassen sich so Leistungen verschenken, die man vielleicht selbst schon mit zuverlässiger Wirkung ausprobiert oder als mündliche Weiterempfehlung erhalten hat. Tja, denn nicht nur das nasskalte Wetter derzeit kann zwangsläufig zu einer Erkrankung führen; der eine oder andere von uns spürt schon länger körperliche Befindlichkeiten. Da freut man sich bestimmt über einen hilfreichen Gutschein, mit dem man sie in den Griff bekommen kann bzw. sogar, sie von vornherein zu vermeiden. Gar nicht teuer und überhaupt nicht anstrengend wird es für den Schenkenden, denn die nächste Apotheke, die nächste Physiotherapie usw. befinden sich bestimmt nur ein paar Straßen weiter. Erkundigen Sie sich einfach bei den Mitarbeitern. Sie werden Ihnen gern erläutern und zeigen, welche Möglichkeiten ihre Einrichtung bietet, sozusagen „Gesundheit bzw. Erholung zu verschenken.“ (gb)

S T A D T M A G A Z I N F Ü R D I E H A N S E S T A D T S T E N D A L U N D U M G E B U N G

13


Wissenwertes im Dezember

S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ü R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

GIB AIDS KEINE CHANCE – Welt-Aids-Tag am 1. Dezember Weltweit wird seit 1988 durch verschiedenste Organisationen am 01. Dezember mit Aktionen und Kampagnen der Welt-Aids-Tag begangen und dazu aufgerufen, aktiv zu werden und sich mit den von HIV betroffenen Menschen zu solidarisieren, nicht nur im privaten Bereich unseres Lebens, sondern auch Verantwortliche in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Auch durch die unterschiedlichsten Medien wie Kino, TV oder Presse soll daran erinnert werden, dass das HI-Virus noch längst nicht besiegt ist und unermüdlich Mittel bereitgestellt werden müssen zur Information, zur Aufklärung, zur Vorbeugung, zur Behandlung und Hilfe für die Betroffenen. Seit sie Anfang der 1980er Jahre entdeckt wurde, ist Aids eine der bedrohlichsten Infektionserkrankungen, denn trotz intensivster Forschung gibt es noch keine Heilung. Zwar Therapien, die es Betroffenen ermöglichen, lange Zeit symptomfrei zu leben; doch gibt es noch keine Schutzimpfung dagegen, und es kommt immer wieder zu Neuansteckungen. Dramatisch sind die Situationen in vielen Ländern und Regionen unserer Erde, beispielsweise in Afrika. Rund 34 Millionen Menschen sind mit HIV infiziert, was zum deutlichen Rückgang der durchschnittlichen Lebenserwartung führt und neben dem individuellen Leid auch die Tragfähigkeit gesellschaftlicher Strukturen und die wirtschaftlichen Entwicklungen gefährdet. Deshalb sind das Vermitteln von Wissen, die Schärfung von Risikobewusstsein und das richtige Verhalten in Bezug auf das Virus und die Krankheit Aids besonders wichtig, um die nationale und internationale Verbreitung aufzuhalten. In Deutschland wird gemeinsam mit dem Bundesministerium für Gesundheit, der Deutschen AIDS-Hilfe und der Deutschen AIDS-Stiftung die Vielfalt des Lebens mit HIV in mutigen, authentischen Geschichten in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt, die Ausgrenzung und Diskriminierung sichtbar und nachvollziehbar gemacht und realisierbare Lösungsansätze für positives Zusammenleben gezeigt. Zum sozialen Statement gehört seit den 1990er Jahren zunehmend auch bei uns das Red Ribbon, die Rote Schleife, als Reaktion auf die ersten Todesfälle, auf die Bedrohung der Menschen durch Aids und als Symbol der Solidarität zu den Betroffenen rund um den Globus. Ende 2012 lebten mehr als 78.000 Menschen in Deutschland mit HIV und Aids, davon befanden sich ca. 50.000 von ihnen unter antiretroviraler Behandlung. 550 Menschen starben 2012 an den Folgen von HIV und Aids. Es gab geschätzte 3.400 Neuansteckungen. Über 90 Prozent der Neuinfektionen in unserem Land werden auf sexuellem Weg übertragen, davon rund 20 Prozent über heterosexuelle Kontakte und 5 Prozent durch intravenösen Drogengebrauch. Bei der Bewältigung der Herausforderungen durch die Ausbreitung von Aids werden weltweit große Anstrengungen unternommen. Wesentliche Bausteine bis 2015 sind Maßnahmen der Verhaltensänderung, die Prävention durch Kondome, die intensivierte Ansprache von Risikogruppen, die Verbesserung von Zugangsmöglichkeiten zu Therapi-

14

en und der Kampf gegen die Benachteiligung von Frauen, gegen Verfolgung und Gewalt gegenüber Minderheiten, gegen Menschenrechtsverletzungen und gegen Stigmatisierung HIV-Infizierter und Aids-Kranker. In Deutschland setzt der Aktionsplan die Schwerpunkte auf die Verhinderung von HIV-Neuinfektionen durch Präventionsangebote, die Sicherung und Optimierung der Beratungs- und Betreuungsangebote sowie die Verstärkung der nationalen und internationalen Zusammenarbeit. Hierzu gehört auch die Erfassung epidemiologischer Daten durch das Robert-Koch-Institut, auf deren Grundlage die präventiven Maßnahmen immer wieder den Entwicklungen des Infektionsgeschehens angepasst werden. Wer sich intensiver in die Details dieses Themas einlesen und sein eigenes Engagementfeld darin finden möchte, kann folgende Links nutzen: „Aktionsplan zur Umsetzung der HIV-Bekämpfungsstrategie der Bundesregierung“, Bundesministerium für Gesundheit, Deutsche AIDS-Hilfe (AH), GIB AIDS KEINE CHANCE, www.rki.de, Welt-Aids-Tag-Kampagne „Positiv zusammen leben“, www.weltaidstag.de. (gb)


Im Garten stehen selbst im Dezember noch wichtige Arbeiten an.

S T A D T M A G A Z I N

Pflanzen vor Kälte schützen In den Nächten kann es jetzt empfindlich kalt werden. War der Winter bisher sehr mild, sollten Sie spätestens jetzt die verbleibenden Pflanzen auf dem Gemüsebeet mit Vlies abdecken: z. B. Wirsing und Rosenkohl. Kübelpflanzen ebenfalls mit wärmedämmendem Vlies, mit Folie oder Sackleinen umwickeln. Achten Sie darauf, dass das Material nicht zu schwer für die Pflanze ist und dass kein Luftzug unter der Abdeckung entsteht. Schnee entfernen Bäume und Sträucher sind bei starkem Schneefall besonders anfällig für Schneebruch. Vor allem bei Nass-Schnee ist es ratsam, immergrüne Gehölze von der schweren Last zu befreien. Sie können den Schnee abschütteln oder mit einem Besen abkehren, empfindliche Ziersträucher können Sie mit Kokosstricken zusammenbinden. Teich pflegen Fügen Sie auf Ihrem zugefrorenen Teich ein Belüftungsloch ein: Faulgase können dann ungehindert abziehen. Das Loch können Sie ganz einfach mit heißem Wasser einschmelzen oder frieren Sie ein Bündel Binsen ein. Auf keinen Fall das Eis einschlagen, Sie könnten damit den Tieren im Teich schaden.

S T E N D A L M A G A Z I N

Nutzen Sie die wenigen sonnigen Tage, um Ihren Pflichten nachzukommen. Unsere Wintertipps zeigen Ihnen, was dem Garten jetzt gut tut. Winterlicher Garten Diese Pflanzen zeigen sich im Winter von ihrer besten Seite, Heidekraut, Liebesperlenstrauch, Skimmie, Lavendelheide, Torfmyrte und Zwergnadelbaum. Gehölze und Sträucher pflegen Falls Sie Ihren Garten etwas umgestalten möchten, können Sie auch bei leichtem Frost größere Gehölze versetzen. Ziersträucher können Sie bereits jetzt zurückschneiden. Alte, kahl gewordene Hecken dürfen Sie sogar radikal kürzen, dann bilden sich im Frühjahr kräftige Neuaustriebe aus. So lange der Boden offen ist, können Sie auch im Dezember noch Gehölze pflanzen. Pflanzen gießen In trockenen Wintern sollten Sie immergrüne Pflanzen wie Buchs, Eiben und Rhododendren regelmäßig gießen. Allerdings nur, solange es noch nicht gefroren ist. Mulchen Sie anschließend den Wurzelbereich mit gehäckselten Zweigen, Laub oder Abfällen aus dem Gemüsegarten, das tut den Pflanzen jetzt besonders gut.

F Ü R D I E H A N S E S T A D T S T E N D A L U N D U M G E B U N G

15


Die Luft riecht schon nach Schnee, sagen die Nachbarn. Weiße Weihnacht wäre allen recht, sogar den Autofahrern und den alten Leuten. Weil es sich richtig anfühlt: Felder, Wiesen und Wälder ringsum tief verschneit, Tierspuren im Pulverschnee, Sonne glitzert über die Dächer unserer

S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ü R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

Es weihnachtet allerorten

16

Stadt, Kinder rodeln fröhlich mit ihren Schlitten an den Wallanlagen, Tannenbäumchen werden mit Kennerblicken ausgesucht und Wohlgerüche von Anis bis Zimt locken in die geschmückten Straßenzüge hinaus, denn pünktlich zur Winterzeit erwachen unsere Städte und Dörfer herausgeputzt für das Weihnachtsfest... Wer jetzt von uns die Geschenke für Freunde und Familie beisammen hat, liegt gut in der Zeit. Alle anderen sollten nichts mehr auf die lange Bank schieben. Am Besten noch heut, spätestens morgen einen Einkaufsbummel durch die Stendaler Innenstadt machen. Originelle, verrückte, festliche, personalisierte, romantische Ideen für das „Fest der Liebe“; der Möglichkeiten gibt es viele. Selber gebastelt, was immer schön ist und ankommt, z. B. ein selbstverfasstes Gedicht, Apfelpyramide, Mobile aus Stroh und Holz, Halskette oder Fensterdekoration aus Samen und Früchten. Oder einfach kaufen. Fotobücher zum Beispiel oder Genusserlebnisse oder Wohnaccessoires für Haus und Garten liegen genauso im Trend wie Gutscheine für Wellness & Beauty


Drei Tage vor Weihnachten

S T E N D A L M A G A Z I N S T A D T M A G A Z I N

Adolf Ey

F Ü R D I E H A N S E S T A D T

und edlen Schmuck und anspruchsvolle Uhren, sowohl bei Frauen wie auch bei Männern. Wobei – es muss nicht einmal besonders teuer und exklusiv aus den neuesten Kollektionen sein – großer Beliebtheit erfreuen sich auch Modeschmuck und Sonnenbrillen bekannter Marken, die einfach viel Freude beim zukünftigen Tragen bereiten. Schauen Sie in die Stendaler Geschäfte, lassen Sie sich beraten und inspirieren, entdecken Sie das erstklassige, gepflegte Sortiment, das nahezu unerschöpfliche Angebot. Auch Geschenke-Klassiker wie Weine und Champagner, Pralinen und Trüffel lassen sich perfekt kombinieren, vielleicht mit phantastischen Weihnachtstees und frisch gebackenem Christstollen. Prachtvolle Blumenarrangements und Pflanzen, interessante Computerspiele, verwöhnende Kosmetik und spannende Bücher – wichtig ist, den Geschmack desjenigen zu treffen, für die sie gedacht sind. Da braucht es schon ein bisserl Überlegung vorneweg; aber auch das sollte keine Mühe sein, sondern eigenes Vergnügen, also in idealer Weise doppelt Freude bringen. Einmal für einen selbst und dann in den Augen des Beschenkten. Die Mitarbeiter des Stendaler Einzelhandels werden Ihnen als kompetente Partner in diesem Bemühen zur Seite ste-

Wie ich in der Dämmerung sacht drei Tage vor der heiligen Nacht in dem bauschigen weiten Pelze durch die wirbelnden Flocken stelze, auf dem Graukopf die rauhe Mütz, ducknackt wie der alte Fritz, und das Runzelgesicht mit dem langen windverwehten Bart umhangen, hör ich hinter mir immer mehr kleine Füßchen trippeln daher. Das trappelt und hüpft grad wie die Spatzen, und wie sie piepsen und wie sie schwatzen! Und wie ich endlich um mich seh, stehn sieben Zwerglein in dem Schnee. Drängen sich an mich dicht und dichter, lauter fragende Kindergesichter. Und das Kleinste spricht und sieht mich an: „Du, bist Du wirklich der Weihnachtsmann?“ Da hab ich denn frisch drauf los gelogen, bin mit ihnen zu dem Bäcker gezogen, und als mit Cake und Praliné wir nachher standen drauß‘ im Schnee, da sprach das kleinste Männchen bieder: „Morgen punkt sechs, da kommen wir wieder!“

S T E N D A L U N D U M G E B U N G

17


H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

Es weihnachtet allerorten

S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ü R

D I E

hen, ja, es hat sich sogar eingebürgert, die Verpackung mit Glanzpapier und passenden Schleifchen zu übernehmen, so dass manch ungelenke Männerhand professionelle Hilfe erhält... obwohl... so ein wirklich eigenhändig umwickeltes Packerl hat auch seinen Charme... Genießen Sie die Advents- und Weihnachtszeit! In diesen Wochen werden so viele Bräuche zum Leben erweckt wie zu keiner anderen Zeit des Jahres. Nehmen wir nur einmal die Barbarazweige. Sie werden nach altem Brauch am 4. Dezember, dem Tag der heiligen Barbara, geschnitten und in einer Vase in der Wohnung aufgestellt. Geeignet dazu sind Kirsch-, Apfel-, Birken-, Pflaumen- oder Holunderzweige. Bis zu den Weihnachtstagen haben sie dann Blätter und Blüten ausgebil-

18


sein? In „großer Familie“ sozusagen? Die alten Weisen zu singen und das ganz besondere Miteinander zu spüren? Vielleicht sehen wir uns ja... Frohe Weihnachten wünsche ich Ihnen allen! (gb)

S T E N D A L M A G A Z I N

Die kleine Kamingeschichte

D I E H A N S E S T A D T

Und nun, liebe Leserschaft, mögen Sie nicht auch Ihre ganz eigene Kamingeschichte erleben? Es dunkelt schon. Der Frost zieht heran. Vielleicht wird es schneien... Also, dann machen Sie es sich gemütlich... (gb)

F Ü R

Nicole genoss ihren geliebten Cappuccino in langen Schlucken und blätterte interessiert in der neuesten Frauenzeitschrift. So konnte sie die Hektik dieses frostig kalten Wintertages abschütteln. Wie so oft hatte sie es sich in ihrer Wohnung auf der kleinen Couch neben dem herrlich knisternden Kamin bequem gemacht. Das darin gebändigte Feuer warf seinen flackernden Schein auf Benny, der sich lang davor ausgestreckt hatte und augenscheinlich darauf wartete, dass sie zu ihm kam, denn immer wieder hob er den Kopf und schaute sie sehnsuchtsvoll an. Und irgendwie blieb ihr dann auch gar nichts anderes übrig, als diesem wortlosen Wunsch zu folgen, sich aufseufzend neben ihn zu legen, die wohltuende Wärme in sich aufzunehmen, über seinen Kopf und seinen Rücken zu streicheln und die tiefe Zufriedenheit dieses Abends mit ihrem Golden Retriever zu teilen...

S T A D T M A G A Z I N

det und blühen genau am Weihnachtsmorgen. Das bringt der Legende nach Glück. Viele regionale Besonderheiten; erwachsen aus der Historie des Landstriches, bis hin zu den Familientraditionen, haben sich über Generationen erhalten. Bei uns in Europa bestimmt aus früheren Jahrhunderten die Ordnung des christlichen Kirchenjahres die Vorbereitung auf Weihnachten. Diese Adventszeit als die stille Zeit fällt zwischen den 27. November und den 3. Dezember und endet am Heiligen Abend. Mit dem 1. Advent beginnt in der katholischen und evangelischen Kirche das neue Kirchenjahr. Die 4 Wochen deuten symbolisch auf 4 000 Jahre, die die Menschheit nach kirchlicher Rechnung auf die Ankunft des Erlösers warten musste. In früheren Jahren war diese Adventszeit sogar eine kirchliche Fastenzeit. Zu dem heute in Deutschland üblichen Weihnachtsfest in Familie gehören ganz unverkennbar der meist mit süßen Kleinigkeiten gefüllte Adventskalender und der in vielen Formen und Farben dekorierte Adventskranz mit seinen vier Kerzen dazu und außerdem die oft in meisterlicher Handwerkskunst gefertigte Weihnachtskrippe. Ein Muss ist der Weihnachtsbaum mit seinen wunderschönen Christbaumkugeln aus dünnem Glas, auch Sternen- oder Zapfenformen und dem Lametta. Übrigens bestand früher der Christbaumschmuck nur aus Äpfeln, Nüssen und Süßigkeiten, ehe bunte Glashohlkörper ab der Mitte des 18. Jahrhunderts geblasen und von innen mit einer ZinnBlei-Legierung verspiegelt wurden. Da dieses Material jedoch gesundheitsschädlich war, wurde es durch den technischen Fortschritt später mit Silbernitrat hergestellt. Und formvollendet verfeinert bis ins Heute. Natürlich werden wir auch wieder in diesem Jahr Weihnachtslieder singen, deren Texte sich aus der eigenen Kinderzeit mit dem Heiligen Abend verbunden und sich in den vielen Jahren so eingeprägt haben, dass wir sie jedes Jahr immer noch mit all ihren Strophen kennen. Geht es Ihnen auch so? Räuchermännchen und würziger Punsch verbreiten den unwiderstehlichen Duft dieser herbeigesehnten Tage. Barbarazweige und Sternsinger. Bescherung und Nüsse knacken. Gemeinsam zur Christmette gehen. Und den Menschen neben uns nicht übersehen. Leben wir dieses Fest mit allen Sinnen und mit allen Inhalten. Haben Sie übrigens Lust, auf dem Stendaler Marktplatz am Nachmittag des Heiligen Abends beim gemeinsamen Weihnachtssingen dabeizu-

S T E N D A L U N D U M G E B U N G

19


Auf dem Tisch eine Menge geöffneter Tiegelchen und Töpfchen, aus denen es vielfarbig blinkt, feine Pinsel, Fläschchen und Feilen. Mittendrin Hände, die geübt hantieren. Cindy Dietzel kann Dreierlei: sie plaudert mit ihren Kundinnen, konzentriert sich trotzdem dabei aufs gründliche Bearbeiten der Fingernägel und lässt ihrer Kreativität freien Lauf. „Denk dir was aus“, das hört sie häufig und ist sofort in ihrem Element. Seit 2007 erwarb sie Zertifikate durch eine umfangreiche LCN-Ausbildung zur Nageldesignerin und machte schließlich ihr eigenes Studio auf. Mit wohlüberlegtem, an aktuelleren Trends ausgerichtetem

S T A D T M A G A Z I N

F Ü R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

-

A N Z E I G E -

BEAUTY-LOUNGE in Stendal

Angebot wie Pinselmalerei, Airbrush und One Stroke erreichte sie mehr Kundschaft, erwarb zwischenzeitlich weitere Qualitätsnachweise über die LCN Beauty School Berlin und bestand weitere zwei Prüfungen, nämlich in Theorie und Praxis für die Fußpflege. Nageldesign (mit LCN-Produkten), Lashes-Design, Kosmetik (mit BABOR, die sonst nur noch mit Luxushotels und Spa’s zusammenarbeiten) und Fußpflege (mit BAEHR) – diese drei Komponenten vereinen sich im umgesetzten Konzept. Die Kundinnen können sozusagen einen „Beauty-Tag“ einlegen und alles aus „einer Hand“ bzw. an einem Ort bekommen. Mit ihrer Angestellten, Jessica Völkel, die gelernte Kosmetikerin und Masseurin ist, hat Cindy Dietzel ihr 180 Quadratmeter großes Kosmetikstudio mit Sitz in Stendal, in der Breiten Straße 3, im Innenhof hinter Tchibo (Sperlingsberg). Sie hebt sich mit ihrem Geschäft von anderen Kosmetikbzw. Nailstudios ab und bietet bezahlbare Qualität. Wichtig sind ihr und ihren Mitarbeiterinnen diese Angebote auch

mit Visagismus gerade in Verbindung zu Hochzeiten oder Jugendweihen. Als Fachfrauen sehen sie da schon mal den Makel: tolles Kleid, hübsche Frisur, aber nicht gut geschminkt. Cindy Dietzel ist sich ganz sicher: es wird sich herumsprechen, wenn sich jemand mit Haut und Haaren einer Sache verschrieben hat, denn Qualität setzt sich durch. Schon jetzt hat sie Kundinnen, die extra aus Hannover, Hamburg und Berlin zu ihr kommen. Übrigens gibt es auch Pflegeangebote für gestresste Männer… (gb) FACE-BABOR DE LUXE Babor SeaCreation Sich fallen lassen in einen Ozean aus Luxus. Verweilen zwischen erlesenen Muscheln. Die Magie der Tiefe spüren. Vereint mit den exklusiven Texturen einer High-Class-Kosmetik. SeaCreation erweckt die Haut zu seidig strahlender Schönheit. SeaCreation de Luxe Verwöhnzeit: ca. 120 min 180,- €

-

Kleines Beauty Programm Hautdiagnose, tiefenwirksame Reinigung, Intensiv Peeling, Entfernen von Hautunreinheiten, Augenbrauenkorrektur, hautspezifisches Wirkstoffkonzentrat, Massage für Gesicht-Hals-Dekolleté, Intensivmaske, Abschlusspflege Verwöhnzeit: ca. 90 min 50,- €

S T E N D A L M A G A Z I N

Massagen Ganzkörpermassage 35,- € klass. Rückenmassage 30 min 14,- € Schulter-Nackenmassage 30 min 9,- € Nageldesign Neumodellage mit Tip o. Schablone 45,- € Auffüllen mit einer Farbe 25,- € mit Airbrush 30,- € mit One Stroke & Pinselmalerei 35,- €

20


S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ü R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

Ein Augenblick für die Natur

Der Weihnachtsstern Euphorbia pulcherrima Der Weihnachtsstern, auch Adventsstern genannt, ist alljährlich pünktlich zur Vorweihnachtszeit in den Blumenläden und ziert die weihnachtlichen Wohnzimmer rund um den Erdball. Wie sein lateinischer Name verrät, gehört er zu den Wolfsmilchgewächsen und damit zu einer der artenreichsten Pflanzenfamilien in der Ordnung der Storchschnabelartigen, zu denen unter anderem auch die Geranien- oder Kapuzinerkressengewächse und der Kautschukbaum gehören. Immerhin werden den Wolfsmilchgewächsen 1600 bis 2000 Arten zugerechnet. Die Hauptverbreitungsgebiete liegen in den Tropen, insbesondere in Afrika und Südamerika. Sie kommen als Bäume, Sträucher oder als ausdauernde und einjährige Kräuter vor. Bei uns sind nur etwa 20 Arten wild anzutreffen. Etliche Wolfsmilchgewächse haben eine immense wirtschaftliche Bedeutung erlangt. So etwa der Kautschukbaum, der noch 1820 so gut wie unbekannt war. Der bis 20 Meter hohe Baum des Amazonasgebietes war offenbar schon Rohstofflieferant für verschiedene Indianerstämme. Aus seinem Milchsaft verstanden sie, Flaschen, Gummischuhe oder Bälle zu fertigen, wovon Berichte schon im 16. Jh. in Europa ankamen. Ein französischer Gelehrter berichtete 1751 über diesen aus Bäumen gewonnenen Stoff namens „caoutchouc“, ohne damit jedoch Beachtung zu finden. Erst als der Amerikaner Charles N. Goodyear 1839 das Verfahren der Vulkanisation erfunden hatte, war der Weg zur rasanten Gummiproduktion frei. Die Phoenixwerke in Harburg oder Excelsior in Hannover stellten hauptsächlich 22

Gummischuhe und Hartgummikämme, später Vollgummireifen für Hochräder, Fahrradluftreifen und ab 1895 Autoreifen her. Eine ganze Reihe von Euphorbiaceen liefert auch heute noch wichtige Drogen, die als Bittermittel oder Aromastoff für die Herstellung von Likören, in der Parfümindustrie oder als Heildroge dienen. Aus den Samen des „Wunderbaums“, wie Ricinus communis früher genannt wurde, wird durch Kaltpressung das Abführmittel Rizinusöl für die Apotheke hergestellt. Aus anderen Arten wurden Heilmittel zur Anwendung bei Asthma, Bronchialkatharr, Wassersucht, Gicht und zum Beseitigen von Warzen und Hühneraugen gewonnen. Doch auch zur Ernährung von Millionen Menschen tragen Wolfsmichgewächse erheblich bei. Vor allem die Süßkartoffel und der stärkereiche Maniok spielen eine gewichtige Rolle in der Welternährung. Letzterer ist nur gekocht oder geröstet essbar. In einem besonderen Verfahren wird aus ihm der brasilianische Sago Tapioka hergestellt. Unser in der Weihnachtszeit geschätzter Weihnachtsstern stammt ursprünglich aus Mexiko und Zentralamerika und fühlt sich dort an feuchten und schattigen Orten am wohlsten. Hier gedeiht er zu einem breiten Strauch, der mehrere Meter hoch werden kann. Bei uns wird die auch „Poinsettia“ genannte Schmuckblume allerersten Ranges als dankbarer Winterblüher wahrgenommen. Sie wird in Gewächshäusern aus Stecklingen gezogen und kann dunkelrote, hellrote, gelbe oder weiße Hochblätter tragen. Wenn wir ihr begegnen, ist die Weihnachtszeit nicht mehr weit, und der leuchtende Stern vermittelt uns Zuversicht in der dunkler werdenden Jahreszeit. Für das Foto hat sich ein Weihnachtsstern im „Rosenkavalier“ des Tangermünder E-Centers Grave von seiner besten Seite gezeigt. (jr),Foto Rozynek


Mit Weltbild in die Weihnachtszeit

S T A D T M A G A Z I N

Machen Sie mit bei unserem Kreuzworträtsel auf Seite 45 und gewinnen Sie 2 von 10 Büchern von Sabine Ebert und Karen Slaughter.

S T E N D A L M A G A Z I N

Nicole Klass und ihr Team freuen sich auf Ihren Besuch. Öffnungszeiten: von Mo - Fr von 9.00 - 19.00 Uhr, am Sa von 9.00 - 14.00 Uhr, an den Adventsamstagen bis 18.00 Uhr, am verkaufsoffenen Sonntag, 15.12.2013, geöffnet von 13.00 - 18.00 Uhr

A N Z E I G E -

Weltbild vor Ort, im Netz und im Katalog Mit einer gestützten Bekanntheit von rund 85 Prozent (GfK 2011) ist Weltbild die bekannteste Buchmarke und marktführendes Unternehmen im Buchmarkt. Der MultichannelBuchhändler steht für Aktualität und niedrige Preise. Das flächendeckende Filialnetz besteht aus rund 300 WeltbildLäden im deutschsprachigen Raum. Auf www.weltbild.de und in jeder Filiale können Kunden aus über drei Millionen Artikeln wählen. Anregungen und Ideen bietet zudem der beliebte Weltbild-Katalog mit einer Auswahl aktueller Titel und Trends. Jede Bestellung kann portofrei in jeder beliebigen Filiale innerhalb Deutschlands abgeholt werden. Dies gilt sowohl für Bücher, wie auch für DVDs, CDs, Spielwaren und Geschenkartikel.

-

Weltbild ist eine der ersten Adressen in Stendal, wenn es um guten Lesestoff und eine ansprechende Buchauswahl geht. „Seit neun Jahren sind wir hier vor Ort präsent“, freut sich die Filialleiterin Nicole Klass. Ob Romantisches und Krimis für kuschelige Abende auf der Couch oder die neuesten Koch- und Backtrends für die leckere Weihnachtsbäckerei, die Kunden profitieren bei Weltbild von niedrigen Preisen. Denn die Buchhandlung führt zahlreiche Bestseller als günstige Sonderausgaben. Grenzenloses Lesevergnügen, aber digital: Das bieten eBook Reader, die es ebenfalls in der Filiale gibt – zum Beispiel den tolino shine. Er ist der ideale Alltags- und Reisebegleiter, mit nur 180 Gramm und einem Akku, der wochenlang durchhält. Auf seinem flimmerfreien Display liest es sich wie auf Papier, ohne lästige Spiegeleffekte und dank integrierter Beleuchtung sogar im Dunkeln. „eBooks Lesen wird noch einfacher. Denn mit dem handlichen tolino kann jeder bequem per WLAN von zu Hause oder von unterwegs eBooks suchen und herunterladen“, erklärt die Filialleiterin. Schöne Geschenke und weihnachtliche Dekotrends Auch wer Geschenkideen, Weihnachts-Dekotrends, Haushaltshelfer und Spielwaren sucht, ist bei Weltbild richtig. „Und sollten die Kunden einmal etwas nicht finden, bieten wir einen bequemen Bestellservice an“, so Nicole Klass. Fast alle Artikel des Kataloges und aus dem Onlineshop Weltbild.de können bestellt und kostenlos sowie unverbindlich in die Filiale geliefert werden.

F Ü R D I E H A N S E S T A D T S T E N D A L U N D U M G E B U N G

23


Schatzkammer Museum

Diese Kostbarkeiten waren bislang in der Obhut von Restauratoren, wurden von Wissenschaftlern erforscht oder sind erst seit kurzem im Bestand des Museums. Sie, die Objekte, zeigen die abwechslungsreiche, spannende und voller Überraschungen steckende Geschichte des Altmärkischen Museums auf. Da gibt es leuchtende Zuckerdosen, kleine Löwen neben kunstvollen Bibeln aus dem Mittelalter und Schätzen aus Privatsammlungen zu entdecken. Bekannte Gesichter, wie der Maler Kurt Henschel und

Museumsverwalter, werden Ihnen in der Ausstellung begegnen. Daneben können Sie erfahren, welche Geschichte den berühmten Maler und Grafiker Otto Dix mit der Stendaler Geschichte verbindet. Auch wenn diese Objekte sehr verschieden wirken mögen, eines haben sie alle gemein: sie stellen ein Stück altmärkische Geschichte und Leben in der Altmark dar. Entdecken Sie auf einer Tour durch die Schatzkammer des Museums diese neuen Geschichten über die Kostbarkeiten der Altmark!

Heilige Margarete, zu ihren Füßen ihr Attribut, der Drache.

S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ü R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

Museen sind Schatzkammern – die gilt es zu entdecken! Zum 125-jährigen Geburtstag des Altmärkischen Museums wird im Museum eine neuartige Sonderausstellung mit ganz besonderen, zuvor noch nicht gezeigten, Kostbarkeiten präsentiert.

Stendaler Halbtaler, Joachims II, von 1543 24

Für die Prägestätte Stendals, unter Joachim II. heißt es bei Bahrfeldt: „Das Münzwesen der Mark Brandenburg unter den Hohenzollern bis zum Großen Kurfürsten, von 1415 - 1640 [ ... ] von Stendal gibt es überhaupt keine Halbtaler.“ Dieser Stendaler Halbtaler von 1543 mit dem Münstermeisterzeichen des in Stendal damals tätigen Münzmeisters Thornow, ein Turm, konnte für das Museum auf einer Münzauktion aus der Sammlung Schnuhr erworben werden.

Kelch Künstler, Werkstatt unbekannt 1578, Silber, vergoldet

Der Kelch gehört zu den sogenannten vasae sacrae, den heiligen Gefäßen, die im Gottesdienst, beispielsweise im Rahmen des Sakramentes, der Taufe oder Konfirmation von Bedeutung sind. Während des Sakraments der Eucharistie werden der Wein im Kelch und das Brot „konsekriert“, d. h., dass beides geweiht wird. Neben dem Kelch gehören zu den vasae sacrae u. a. auch das Altarkreuz, Leuchter und das Vortragekreuz.


Künstler, Werkstatt unbekannt, Anfang 19. Jahrhundert, Messing, z. T. vergoldet

S T E N D A L

Öffnungszeiten: Di - Fr 10.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr, sonn- und feiertags 13.00 – 18.00 Uhr sowie nach Vereinbarung, Tel.: 03931-651700

H A N S E S T A D T U N D U M G E B U N G

Mindener Druck 1716, Schweinsledereinband mit Messingbeschlägen, Schönbecksche Stiftung Markant sind die Messingbeschläge auf dem leder-

nen Einband. In der Mitte wird Moses mit einem Stab und den Tafeln der 10 Gebote gezeigt.

Hansestadt Stendal Altmärkisches Museum Schadewachten 48 39576 Stendal

D I E

Bibel - Biblia Sacra veteris et novi Testamenti,

Die Ausstellung wird bis zum 06. Januar 2014 im Altmärkischen Museum gezeigt.

F Ü R

Ein Blaudrucker druckt mit dem Model den gelbgrünen Papp auf den Stoff auf. Der Papp ist eine Masse aus Tonerde, Grünspan, Gummiarabicum, Bleizucker, Blaustein und Schmalz.Der bedruckte Stoff wird an einem verstellbaren Färbestern aufgenadelt und über mehrere „Züge“ in der Küpe (Bottich) gefärbt. Der

Stoff wird in ein gelbgrünes Gemisch aus Wasser, Kalk, Eisensulfit und Indigo getaucht. Das leuchtende Blau des Stoffes entsteht erst in Verbindung mit der Luft. Die Züge werden solange wiederholt, bis der gewünschte Blauton erreicht ist. Dann erst wird der Stoff in ein leichtes Schwefelsäurebad gebracht, um den Papp vom Stoff zu lösen.

S T A D T M A G A Z I N

Ein Blaudruck entsteht:

drittes Viertel des 15. Jahrhunderts, bedrucktes Leinen, Zeugdruck in Blau und Gold auf rötlichem Leinen In der Antike war die casula (spätlateinisch für Mantel mit Kapuze) Teil der Alltagskleidung. Das ovale oder runde Tuch der casula wurde über den Kopf gelegt und verdeckte die Arme und die Beine bis zur Wade.

-

Aquamanile lässt sich aus dem Lateinischen aqua = Wasser und manus = Hand ableiten. Das Aquamanile ist ein Gefäß, welches im Besonderen in der katholischen Kirche zur rituellen Handwaschung während

Kasel mit gesticktem Kreuz,

Nicht immer war dieses Tuch mit einer Kapuze versehen. Schnitt und Tragweise ähneln dem heutigen Cape oder Poncho. Bereits in der Antike wurde die casula in den sakralen, den kirchlichen Bereich, überführt und wurde fester Bestandteil in der Kleidung der Priester. Schriftlich wird die Kasel das erste Mal 633 in ihrer religiösen Verwendung auf dem 6. Konzil in Toledo erwähnt. Auch heute ist die Kasel noch Bestandteil der liturgischen Kleidung.

S T E N D A L M A G A Z I N

LöwenAquamanile,

des Gottesdienstes benutzt wurde. Der Priester wusch sich damit z. B. die Hände, bevor er Hostie und Wein an die Gläubigen verteilte. Regionale Vorbilder des LöwenAquamanile findet man in Magdebug (2. Hälfte des 12. Jahrhunderts) in Bronze gegossen und ziseliert. Ältere Aquamanile wurden zumeist in Form von Köpfen dargestellt, wie auch das Aquamanile in der Dauerausstellung des Altmärkischen Museums. Am Kopf des Löwen befindet sich die Öffnung, in die das Wasser eingefüllt werden kann. Hier fehlt leider der Deckel. Der Löwenschwanz ist zum Henkel ausgearbeitet, so dass durch Heben das Wasser aus dem Löwenmaul durch die Röhre ausfließen kann.

25


Monats-Horoskop

S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ăœ R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

Liebe Leserin, lieber Leser,

Petra List DorfstraĂ&#x;e 22 39629 KĂśnnigde bei Bismark (Sachsen-Anhalt) Telefon: 039089 / 2759 Mobil: 0174/ 6109992 E-Mail: list-petra@t-online.de 26


Sterben ist ein Teil des Lebens

S T E N D A L M A G A Z I N S T A D T M A G A Z I N F Ü R D I E H A N S E S T A D T

Dorothee Oesemann Trauerrednerin - Trauerbegleiterin

S T E N D A L

Jede Kultur hat eigene Bräuche und Trauerrituale, um von einem Menschen Abschied zu nehmen. Durch ihre Beständigkeit geben sie Trost und Halt, z. B. das Schließen der Augen des Verstorbenen, das Öffnen eines Fensters des Sterbezimmers oder das Läuten der Glocken, auch der Leichenschmaus, das Tragen von Trauerbekleidung, das Versenden von Trauerkarten, das Anzünden von Kerzen und das Abhalten einer Trauerzeremonie oder das Aufbahren des Verstorbenen. Damit sollen der verstorbenen Person die letzte Ehre erwiesen werden. Den Angehörigen helfen sie, mit dem Tod eines geliebten Menschen weiterleben zu können. Trauer kann unterschiedlich sein. Zurückhaltung oder Weinen, welche Emotionen ein Todesfall auslöst, ist bei jedem Menschen anders. Wichtig nur, dass die Trauernden ihre Gefühle nicht unterdrücken, sonst kann eine emotionale Überlastung entstehen, die langfristig psychologischer Behandlung bedarf. Hilfe bei Trauer ist wichtig Den Hinterbliebenen das Gefühl zu geben, dass sie nicht allein sind. Man kann Gespräche anbieten. Dabei sollte dem Trauernden genügend Freiraum gelassen werden, selbst zu entscheiden, ob er sie annehmen möchte. Eine gemeinschaftliche, familiäre Gesprächsrunde ist oft schon eine erste Form der Trauerhilfe. Für andere Menschen ist es einfacher, sich mit professionellen Trauerhelfern auszutauschen und Trauerseminare zu besuchen. Phasen der Trauer Hinterbliebene durchlaufen einen vierstufigen Trauerprozess. Zuerst verspüren sie das starke Gefühl des Nicht-Wahrhaben-Wollens, sind empfindungslos und verleugnen den Tod des Nahestehenden. Nachdem der Schock bis zu den Gefühlen durchgedrungen ist, bricht bei dem Betroffenen ein Gefühlschaos aus. Angst, Wut, Schuld oder sogar Zorn sind typisch in dieser Zeit. Diese Reaktion wirkt auf die Hinterbliebenen selbst und ihr Umfeld häufig erschreckend, ist jedoch wichtig für den Trauerverlauf. In der dritten Phase nehmen Trauernde bewusst Abschied, beginnen, den Verlust zu verarbeiten. Im Suchen, Sich-Finden und Sich-Trennen durchleben sie in ihrer Erinnerung die gemeinsame Vergangenheit mit dem Verstorbenen noch einmal. Am Ende akzeptieren sie den Verlust. Dann findet die Neuorientierung und Wiedereingliederung in die Gesellschaft statt. Ob und wie lange die Trauerphasen durchlaufen werden, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

A N Z E I G E -

Für die einen ist es die schönste Zeit des Jahres, für Trauernde oft die schmerzlichste. Der Dezember ist die Zeit voller Rituale der Gemütlichkeit. Trauernde erleben den Verlust in diesen Wochen ganz besonders. Dennoch muss man der Situation nicht hilflos ausgeliefert sein. Die Menschen rücken im Advent besonders zusammen. Manche Tür wird geöffnet, die sonst verschlossen war. Ich möchte allen Lesern Mut machen, die Zeit für Begegnungen zu nutzen. Gehen Sie nicht an Trauernden vorbei und öffnen Sie Herz und Tür. Wenn Sie selbst in Trauer sind, sollten Sie sich bewusst darauf einstellen, dass das Fest anders sein wird, als Sie es gewohnt waren. Sie können sich der Situation ausliefern oder bewusst darauf zugehen. Vielleicht entwickeln Sie neue Rituale zum Fest. Eine besondere Kerze, die an den geliebten Menschen erinnert, kann täglich entzündet werden. Vielleicht planen Sie auch, das Fest an einem neuen Ort zu begehen und halten Ausschau nach dem passenden Angebot. Das muss nicht der Urlaub unter Palmen sein. Es gibt Vereine und Kirchen, die zum Heilig Abend die Türen öffnen. Ich erlebe in jedem Jahr so ein Abendessen nach der Christvesper. Da kommen Singles, Familien, Verwitwete und Verwaiste zusammen und verbringen eine schöne Zeit. Es war für mich ein besonderes Fest, als eine Frau beim Abschied sagte: „Heute Abend habe ich zum ersten Mal wieder mit Freude gegessen“. Sie hatte wenige Wochen zuvor ihren Mann verloren. Machen Sie sich auf die Suche nach dem passenden Angebot. Sprechen Sie mich an, wenn Sie dabei Hilfe brauchen. Ich wünsche Ihnen gute Momente in dieser besonderen Zeit.

Trauerrituale

-

Advent, Advent … wenn Kerzen schmerzlich erinnern

U N D U M G E B U N G

27


Laubengang in luftiger Höhe Immer mehr Vermieter in den neuen Bundeländern stehen vor dem Problem, dass sich die Vermietung von 4., 5. und 6. Obergeschossen ohne Fahrstühle immer schwieriger darstellt. Sei es, dass aufgrund des demografischen Wandels immer häufiger ältere Menschen in diesen Häusern wohnen, die Schwierigkeiten haben, die oberen Geschosslagen zu erreichen, oder aber auch, dass auch jüngere Menschen nicht mehr bereit sind, in die oberen Etagen zu laufen. Die verschiedenen Wohnungsanbieter gehen auf unterschiedlichste Weise mit diesem Problem um. Ein Teil der Unternehmen hat sich dafür entschieden, die oberen Geschosslagen zurückzubauen, was neben erheblichen Kosten während der Bauphase eine deutliche Belastung der Mieter in den unteren Geschossen nach sich zieht. Ein anderer Teil der Vermieter reagiert mit der Nachrüstung von Fahrstühlen. Diese führen allerdings zu erheblichen Folgekosten, die dann in Form von Betriebskosten an die Mieter weitergegeben werden. Die Stendaler Wohnungsbaugesellschaft mbH beschäftigt sich seit längerem mit diesem Problem und versucht, diesem nun erstmals durch eine Laubengangkonstruktion am Gebäude Carl-HagenbeckStraße 33 - 41 zu begegnen. Der Laubengang hat den Vorteil, dass lediglich ein einziger Fahrstuhl das gesamte Gebäude bedient und die verschiedenen Eingänge dann über die Laubengangkonstruktion mit dem Fahrstuhl verbunden sind. Der Vorteil für die Mieter sind geringe Betriebs-

kosten in den Folgejahren. Im Vergleich zu Laubengängen anderer Vermieter hat die SWG dabei die Konstruktion nicht auf die Balkonseite gebaut, wo sie eine deutliche Reduzierung der Lebensqualität nach sich ziehen würde. Sie realisiert auch nicht in allen Etagen Haltepunkte. Mit der Errichtung eines Haltepunktes zwischen der vierten und der fünften Etage wird zwar kein behindertengerechter Zugang für die Wohnungen des Hauses geschaffen. Dies war aber hier auch nie Ziel der Maßnahme. Der Zugang in die oberen Geschosse wird jedoch deutlich vereinfacht. Die SWG plant dabei kein einmaliges Leuchtturmprojekt, sondern will ähnliche Installationen künftig auch an anderen Wohngebäuden realisieren.


Wie gefällt Ihnen das StendalMagazin inhaltlich? Haben Sie Vorschläge und Anregungen, bestimmte Themen, die wir aufgreifen sollten? Wo sehen Sie noch Verbesserungsmöglichkeiten? Unter allen, die uns hierauf antworten, verlosen wir als kleines Dankeschön dreimal je ein Jahres-ABO für das StendalMagazin für Aufführungen des Theaters der Altmark.

S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ü R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

-

A N Z E I G E -

Drei wichtige Fragen an unsere Leserinnen und Leser:

30


„Über sieben Brücken“ Eine Liebesgeschichte zur Zeit des Mauerfalls. Der ultimative Musical-Genuss mit vielen beliebten DDR-Hits. A N Z E I G E -

„Über Sieben Brücken“ – Das Musical präsentiert als ganz besonderes Highlight viele beliebte Songs aus dem Osten. Jede Zeit hat ihre Musik! Unsere Zeit hat das Musical - den ultimativen Musicalgenuss mit vielen beliebten Hits. Eine Reminiszenz an die ostdeutsche (ehemalige DDR–eigene) Schlager- und Rockmusik! Eine Liebesgeschichte aus dem Jahr 1989, dem Jahr des Mauerfalles! Dieses Musical steht für eine Rebellion gegen alle Regeln und die Entdeckung einer neuen Welt aus Musik, Liebe und Herzblut, die natürlich auch jede Menge Probleme mit sich bringt. Der Zuschauer wird in eine sinnliche und pulsierende Liebesgeschichte entführt, die das Leben nicht besser hätte schreiben können. Eine Geschichte, die jeden von uns an den ersten Tanz, den ersten Kuss, die erste Liebe erinnert! An die „schönste Zeit unseres Lebens“? Grandiose Songs, heiße Sonne, Schmetterlinge im Bauch und jede Menge Erinnerungen mischen sich hier zu einem Cocktail der Rhythmen und Gefühle, der den Zuschauer wie ein warmer Sommerwind verführt und statt eines Katers nur die reine Lebensfreude entfacht. In welcher Stimmung Sie auch immer das Musical ÜBER SIEBEN BRÜCKEN erleben - Sie verlassen das Theater nach 3 Stunden mit bester Laune und einem Rhythmus im Blut, den Sie so schnell nicht wieder loswerden.

Sonntag, 05.01.2014, 16.00 Uhr Magdeburg, AMO Samstag, 11.01.2014, 16.00 Uhr Stendal, TdA Sonntag, 19.01.2014, 16.00 Uhr Salzwedel, Kulturhaus Samstag, 01.03.2014, 16.00 Uhr Kalbe/Milde, Kulturhaus Sonntag, 09.03.2014, 17 Uhr Rathenow, Kulturzentrum Übrigens gibt es aufgrund der großen Nachfrage eine zusätzliche Aufführung dieses Musicals am Sonntag, dem 12. Januar 2014, um 16.00 Uhr, ebenfalls im Stendaler TdA. Karten: CTS-Eventim 01806 570070/Biber: 01805 121310 www.ueber-sieben-bruecken.de, Karten - das ideale Geschenk


S T E N D A L M A G A Z I N

-

T A N G E R M Ü N D E R

S E I T E N

Buchhaus Kruse

Erinnerungen an das Buchhaus Kruse Der Anfang des Buchhauses Kruse und seine mehr als vier Jahrzehnte währende Existenz in der historischen Tangermünder Altstadt geht auf das Jahr 1947 zurück. Anneliese Kruse gründete ihr Geschäft zunächst in der damaligen Leninstraße 48 (heute Friseur Lohse). Sie pachtete den Laden von der Pelzmacherin Frau Borz. Die ursprüngliche Geschäftsidee lag im Aufbau einer Leihbücherei. Der Buchbestand wurde aus eigenen Büchern begründet. Durch Aufkauf von Erbbeständen, Haushaltsauflösungen und anderem konnte der Buchbestand kontinuierlich erhöht werden. Er hatte innerhalb kurzer Zeit einen solchen Umfang, dass eine Erweiterung der Räume unerlässlich wurde. Insbesondere durch die ständig zunehmende Beliebtheit der Leihbücherei musste sie eine Alternative finden. Sie fand schließlich in bester Geschäftslage eine brauchbare Lösung (heute Papeterie und Bücher S. Russ). 1950 zog sie in die neuen Geschäftsräume ein. In diesem Doppelhaus waren vormals der Korbmacher Bormann und das Hutatelier Brinkmann ansässig. Zwischen 1950 und 1965 waren hier außerdem die beiden Friseure Teichmann und Korte sowie der Fotoladen Grossmann bzw. später der Fotoladen der Gesellschaft für Fotografie ansässig. Im Obergeschoss des Hauses befanden sich die Wohnungen der jeweiligen Geschäftsinhaber. Die Familie Kruse bewohnte den linken Teil des Doppelhauses. Allerdings bekam das Buchhaus im Erdgeschoss bald Konkurrenz durch die Einrichtung und Eröffnung einer städtischen Bibliothek, von der die Bücher kostenlos verliehen wurden. Dadurch wurde Anneliese Kruse gezwungen, nach neuen Sortimenten Ausschau zu halten. In der Folge erweiterte sie ihr Ladengeschäft durch den Verkauf von Büchern, Schreibwaren und Zeitschriften. Hinzu kamen der Vertrieb von Theater- und Veranstaltungskarten für Tangermünde und Stendal, später von Fahrkarten der „Weißen Flotte“. Für die Tageszeitung „Volksstimme“ war sie als „Anzeigen-Annahmestelle“, wie es im damaligen Sprachgebrauch genannt wurde, tätig. Das Geschäft wurde auf Kommissionsbasis weitergeführt. Allerdings stieß das Geschäft aufgrund 32

des sich ständig vergrößernden Warenbestandes wiederum an seine Grenzen. Es passte gut in Anneliese Kruses Konzept, dass der Nachbarladen ab 1965 zur Disposition stand. Sie entschloss sich daher mit Ehemann Walter Kruse für die Übernahme dieser Räume. Walter Kruse hatte bis dahin eine Tätigkeit in der Redaktion der „Volksstimme“ in Stendal. Den notwendigen Umbau führte Walter Kruse in Eigenregie durch. Die Arbeit im Laden hatte derart an Umfang zugenommen, dass das Ehepaar noch eine Verkaufskraft einstellte. Nach der Wende wurde der Kommissionshandel aufgegeben und das Geschäft als Einzelhändler weitergeführt. Das Geschäft war bei den Tangermündern und Gästen aufgrund der privaten Atmosphäre sehr beliebt. Kinder kamen wegen des Schulbedarfs, Eltern kauften Geschenke wie Briefpapier, hochwertige Schreibgeräte, Poesie- und Briefmarkenalben oder Bücher. Individuelle Beratung, freundliche und zuvorkommende persönliche Ansprache sowie ein den Wünschen angepasstes Angebot wurden im Buchhaus Kruse gern in Anspruch genommen. Aus Altersgründen gaben Walter und Anneliese Kruse 1990 das Geschäft auf. (jr),Quelle/Fotos: R. Hoffmann


Das E-Center Grave und der Ostprodukte-Versand wünschen allen Kunden ein wunderbares Weihnachtsfest und einen schönen Jahreswechsel. Das 6-teilige Set „Held der Arbeit“ ist die perfekte Weihnachts Geschenkidee für Ihren persönlichen Alltags-Helden. Die Grundausrüstung für echte Macher: • exklusives Set in hochwertigem Geschenkkarton • mit Held-der-ArbeitProdukten, die man braucht • 6 verschiedene Held-derArbeit-Produkte • zum Verschenken oder selbst genießen In dem Set enthalten sind: 1. Duschbad „Held der Arbeit“ Der Geruch ehrlicher Arbeit ist alle Befriedigung, die ein wahrer Held benötigt. Er eilt ihm oft mehrere Meter voraus und zeugt gegenüber seinen Mitmenschen von den überragenden Verdiensten Ihres Helden. In seiner grenzenlosen Bescheidenheit ist es ihm jedoch von Zeit zu Zeit ein Bedürfnis, sein betörendes Aroma mittels dieses Duschbades vorübergehend abzulegen. 2. Zollstock „Held der Arbeit“ Dieser Zollstock unterstützt Ihren Helden nicht nur bei weiteren Verdiensten in Haushalt, Beruf und Nachbarschaft. Ausgeklappt neben den Helden gestellt, macht er wahre

Größe für jedermann sichtbar. 3. Flaschenöffner „Held der Arbeit“ Bei einem kühlen Bier kann Ihr Held ausreichend Kraft für kommende Großtaten tanken. Ein wahrer Held der Arbeit tut dies stets in Gesellschaft. So kann er zugleich einige seiner Weisheiten mit Freunden und Familie teilen.

Viel Spaß bei Ihrem Ostalgie-Streifzug wünscht der Ostprodukte-Versand.de

4. Button „Held der Arbeit“ Das offizielle Erkennungszeichen eines Helden der Arbeit ist gut sichtbar am Revers oder Hosenlatz zu tragen. Dem Träger ist stets mit angemessener Demut und gebührendem Respekt zu begegnen. 5. Tasse „Held der Arbeit“ Eine große Tasse Kaffee oder Tee macht Ihren Helden fit für einen neuen großen Tag. Der Träger des Ehrentitels „Held der Arbeit“ sollte sich selbstverständlich nie persönlich mit deren Abwasch aufhalten müssen. 6. Urkunde Blanko „Held der Arbeit“ Der offizielle Nachweis für den Trä- ger des Ehrentitels „Held der Arbeit“. Der Urkundentext lautet: Der Ehrentitel „Held der Arbeit“ wird mit Wirkung des heutigen Tages aufgrund von außergewöhnlichen Leistungen und Verdiensten für Familie, Volk und Vaterland verliehen an: NAME DES HELDEN.

Geschenke-Einpack-Service und selbstkreierte Adventskränze Im E-Center Grave in der Ta n g e r m ü n der Kirschallee finden Sie als Kunde im Drogerie- und Kosmetikbereich nicht nur schon fertig gepackte, liebevoll dekorierte weihnachtliche Geschenkideen zum Mitnehmen, sondern sogar einen auf Ihre noch so ausgefallensten Wünsche orientierten Geschenke-Einpack-Service. Hier sorgen nämlich geschulte Mitarbeiter für die fachmännische und wunderschöne Verpackung, angefangen vom allerkleinsten, und doch edel

umwundenen Mitbringsel (für z. B. eine Person) bis hin zu Größenordnungen (beispielsweise 70 Firmenangehörige)... Quasi über Nacht wird so auch der allerverrückteste Kundenwunsch mit diesem Service in Szene gesetzt. Besprechen Sie Ihre Vorstellungen doch einfach gleich beim nächsten Besuch. Auch „Ihr Rosenkavalier“, der Tangermünder Blumenshop vor Ort, bietet einen besonderen Service, der schon zur Weihnachtszeit im vergangenen Jahr ein absoluter Renner wurde. Denn nicht nur, dass er vorgefertigte, preiswerte Adventskränze präsentiert, nein, die selbstkreierten Adventskränze sehen nicht nur „hammermäßig“ (begeisterter Original-Ton) aus, sondern kommen ganz besonders gut bei den Kunden an. Deshalb wird das Team des „Rosenkavaliers“ in dieser Beziehung wieder kreativ, lässt die herrlichsten, unterschiedlich thematisierten

Kränze und Gestecke entstehen, die der geneigte Kunde kaufen und mit heimnehmen kann. Wer Zeit dafür hat, kann sogar beim Anfertigen zuschauen und sich vielleicht so manchen kleinen Kniff abgucken... „Ihr Rosenkavalier“ gestaltet auch auf Wunsch Ihre Weihnachtsfeier aus und gibt Pflanzenpflege- oder Farbgestaltungstipps. Wie wäre es denn mal mit einem Obst- und Gemüsestrauß? Ganz toll mit Ananas, Bananen und Apfelsinen dekoriert, die man trotzdem noch essen kann... (gb)

39590 Tangermünde . Kirschallee . Tel.: 039322 / 9780 Fax: 039322 / 97830


Tangermünder Vereine & Veranstaltungen Die Ente bleibt draußen! Unter diesem Motto lädt die „Wilde Bühne Weimar“ zu einem Loriot-Abend am 14. Dezember, 15.00 Uhr in die Tangermünder Salzkirche ein. Die „Wilde Bühne“ gründete sich im Oktober 2007 als ein Ensemble für Theater und Kleinkunst, Literatur und Oper im Hotel Anna Amalia in Weimar. Unter dem Titel „Die Ente bleibt draußen“ präsentieren die Kabarettisten die bekannten Sketche von Bernhard Victor Christoph-Carl von Bülow oder besser Loriot nun auch in der Tangermünder Salzkirche. Das Publikum kann sich auf bekannte, als auch unbekannte, Texte von Loriot, der in diesem Jahr 90 Jahre alt geworden wäre, freuen. Auch nach vielen Jahren haben die zeitlosen Sketche nichts an Aktualität verloren. Wer kennt es nicht, wenn sich zwei Menschen nicht verstehen können, weil sie aneinander vorbeireden. Gekonnt geben die Kabarettisten mit Wortwitz, Ironie und dem Hang zur Skurrilität jedem Sketch eine

eigene Note, die aber immer Loriot noch erkennen lässt. (jr), wilde bühne

Tangermünde scheint der Jeanine Vahldiek Band zu liegen, denn sie steht am 07. Dezember, 19.30 Uhr zum nunmehr dritten Mal auf dem Podest der Salzkirche zu einem nicht alltäglichen Konzert. Auch wenn alles mit einer klassischen Ausbildung begann, ist der Sound der Jeanine Vahldiek Band eher dem Bereich Pop, Jazz und Rock zuzuordnen – und das alles mit Harfe! Die Liebe zur Musik brachte Jeanine zur Musikhochschule„Hanns Eisler“ Berlin, an der sie das Diplom als klassische Orchestermusikerin im Fach Harfe erhielt. Die nötigen Inspirationen für ihren künftigen

Lebensweg holte sie sich in Australien und China, bevor sie 2010 ihre Band gründete, um ihre Songs bekannt zu machen. An ihrer Seite hat sie mit Steffen Haß einen sehr erfahrenen, einfühlsamen Mitspieler gefunden. Steffen Haß hat ebenfalls an der Musikhochschule„Hanns Eisler“ Berlin studiert. Er hat als Schlagzeuger bei diversen Bands, Theater- und Orchesterproduktionen gespielt. Mit ihrer exotischen Besetzung haben die beiden einen ganz eigenen, ihren Sound entwickelt. Und der ist frisch, rhythmisch, melodisch und schön…(jr),jeanine

Veranstaltungskalender Tangermünde Dezember2013 01.12. Weihnachtsgala des Reit-u. Sportvereins „Ferdinand v. Schill“ Reithalle CJD Billberge 15.00 Uhr

S T E N D A L M A G A Z I N

-

T A N G E R M Ü N D E R

S E I T E N

Jeanine Vahldiek Band

07.-08.12. Tangermünder Weihnachtsmarkt und Offene Höfe im Advent Innenstadt 12.00 – 21.00 Uhr 07.12. Konzert Jeanine Vahldiek Band, Gesang,Harfe & Percussion Salzkirche 19.30 Uhr 14.12. „Die Ente bleibt draußen“, Loriot-Abend mit der Wilden Bühne Weimar Salzkirche 15.00 Uhr 15.12. Adventsmusik im Kerzenschein St. Stephanskirche 16.30 Uhr 31.12. 30 Minuten Orgelmusik zum Jahreswechsel St. Stephanskirche 22.00 Uhr 01.01. Neujahrslauf - TLV ´94 Stadion „Am Wäldchen“ 11.00 Uhr Ausstellung in der Salzkirche 22.11 bis 27.12: Malerei Rieke Schmieder und Malschüler ab 29.12. Jana & Rene Schumann, Der Oman - Fotografie und Malerei Programmänderungen vorbehalten! Stand: 13.11.2013 Öffnungszeiten: Konzert-u. Ausstellungsgebäude Salzkirche : Dienstag bis Sonntag 10:00 bis 17:00 Uhr, Telefon 039322-45494; St. Stephanskirche Telefon 039322-2916

34


Tangermünder Vereine & Veranstaltungen

ramik konkurrierten mit künstlerisch anspruchsvollen und wohl mehr für das Auge bestimmten Töpferwaren. Und um für das Genießen der Vielfalt zwischendurch Kraft aufzutanken, sorgten sich etliche Imbiss- und Getränkestände um den großen oder kleinen Durst und Hunger der Gäste. Die Veranstalter können sich mit ihrem Konzept bestätigt fühlen und diese Veranstaltung, die sich zu einer guten Tradition zu entwickeln scheint, auch im nächsten Jahr als Magnet für die Stadt weiterführen.(jr),Fotos: Rozynek

Töpfermarkt Tangermünde Eine Nachlese

T A N G E R M Ü N D E R S E I T E N

Weihnachtsvorbereitung auf Hochtouren

Weihnachtsbaumes machen, und Angelique möchte ihrer Oma eine Freude bereiten. Jeden Donnerstag, 15.00 Uhr, vor Weihnachten haben sie alle Hände voll zu tun, wenn sie im Grete-Minde-Saal gemeinsam mit Eltern, Großeltern oder Verwandten das Weihnachtsfest vorbereiten. Zu diesen Veranstaltungen sind alle Interessierten, ob klein oder groß, herzlich eingeladen. Am 28.November steht das Basteln von Weihnachtsgestecken auf dem Programm. Am 05. Dezember wird gemeinsam unter Anleitung von Mitgliedern der AWO getöpfert, und die Stadtführerkinder mit Frau Hoffmann arrangieren das Kerzenziehen. Plätzchenbacken ist am 12. Dezember angesagt. Der Höhepunkt ist zweifelsohne am 19. Dezember der Kinderweihnachtsmarkt auf dem Hof des ShalomHauses, auf dem die Kinder mit Programmen überraschen.(jr), Fotos: Rozynek

S T E N D A L M A G A Z I N

Reges Markttreiben herrschte am 19. und 20. Oktober rund um das Tangermünder Rathaus. Das Wetter war den Herstellern und Händlern zugetan, und die Gäste drängelten von Stand zu Stand, um für sich oder vielleicht auch schon für das weihnachtliche Geschenk etwas Schönes, Ausgefallenes zu erstehen. Die präsentierten Töpferwaren waren in Art, Form und Farbe für jeden Geschmack und sicher auch Geldbeutel. Klassische Formen für Gebrauchske-

Im Schülerclub des ShalomHauses laufen die Weihnachtsvorbereitungen auf Hochtouren. Als ich am Donnerstagnachmittag den Club besuche, sind Julian, Gina, Celine, Leonie und Angelique mit ganzem Eifer und sichtlicher Freude dabei, Weihnachtssterne zu falten. Mit handwerklichem Geschick im Umgang mit Papier, Schere und Kleber zaubern sie große und kleine, einfarbige und bunte Sterne hervor, die zur weihnachtlichen Dekoration des Hauses und für zuhause bestimmt sind. Unter sachkundiger Anleitung von Angela Nitschke steht nicht nur Sternefalten, sondern auch das Basteln von plastischen Fensterbildern oder kleinen Tannenbäumen auf dem Programm. Gina verrät mir, dass sie einen Stern für ihre Mama bastelt. Celine will ihren Papa überraschen und etwas zur Dekoration des 35


U M G E B U N G U N D S T E N D A L H A N S E S T A D T D I E F Ü R S T A D T M A G A Z I N S T E N D A L M A G A Z I N

Eurovisionsstimmung in der Salzkirche Das Bläserquintett des Landespolizeiorchesters aus Magdeburg sorgte zur Verleihung des Bürgerpreises des Ortsverbandes der CDU in der Tangermünder Salzkirche am 10. Oktober für eine feierliche Eurovisionsstimmung. Zum Auftakt der Veranstaltung hatten sie als musikalische Einstimmung die Eurovisionshymne, als Hauptmotiv das Präludium aus dem Te Deum von Marc-Antoine Carpentier (1643-1704), ausgewählt. Die Moderation und Begrüßung der Gäste lag in den Händen von Jörg Jensen. Er ging auf den Sinn dieses Bürgerpreises ein. Vor allem betonte er, dass ehrenamtliches Engagement für das gesellschaftlich-kulturelle Leben eines Gemeinwesens unerlässlich sei. Das Ehrenamt braucht Anerkennung und wertschätzende Begleitung. Er gab bekannt, dass die Entscheidung für den Personenpreis auf Frau Brückner gefallen ist und bat den Bürgermeister der Stadt, Dr. Rudolf Opitz, um die Laudatio. Dieser stellte voran, dass es ihm eine besondere Freude bereitet, gerade in der Elisabeth-Kirche eine Frau zu würdigen, die sowohl dienstlich, aber vielmehr noch ehrenamtlich zum Gelingen dieses„Kulturtempels“ Konzert- und Ausstellungsgebäude Salzkirche beigetragen hat. Am Werden dieses Projektes hatte sie maßgeblichen Anteil. Das Haus mit Leben zu erfüllen, geht weit über ihre dienstlichen Obliegenheiten hinaus. Über das Jahr ist die Salzkirche mit Kunstausstellungen, Vorträgen 36

und Konzerten unterschiedlichster Coleur ausgefüllt. Künstler müssen sich schon „anstellen“, um sich präsentieren zu können. Neben ihrer Tätigkeit als Archivarin der Stadt betreut Frau Brückner die Museen und den Museumsverein. Hervorzuheben sind die Ausstellungen 2013 im Burgmuseum „Die Regenten der Mark Brandenburg auf der Burg Tangermünde“ und„Friedrich I.“. Dieses von hohem Anspruch geprägte Wirken bescherte der Stadt in der Salzkirche 12.000 und im Burgmuseum 10.000 Besucher. Danach gab Jörg Jensen als Vereinspreisträger die Freiwillige Feuerwehr der Stadt, bestehend aus den Ortsfeuerwehren der Gemeinden Bölsdorf, Buch, Grobleben, Hämerten, Miltern, Storkau, Tangermünde und Langensalzwedel bekannt. Er bat den anwesenden Innenminister des Landes Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht, um die Würdigung der Tätigkeit der Feuerwehr. Holger Stahlknecht zeichnete mit sehr emotionalen Worten ein Bild der Erinnerung, als die mittelalterliche Stadt Tangermünde mit der Angst vor Feuer, Seuchen, Pest und Plünderungen lebte. Aus dem Füreinanderdasein entstand letztlich die Idee der Feuerwehr. Und dieses Dasein in der Not anderer geschieht unter Zurückstellung von Familie, Arbeit und Freizeit. Es ist zugleich ein gefährliches Ehrenamt, das eine Hintenanstellung eigener Ängste erfordert und für die Opfer „ein Sprungtuch der Seele“ sei, in das man sich fallen lassen kann. Woran der Außenstehende kaum denkt, ist, dass der Feuerwehrmann oder die Feuerwehrfrau oft die ersten sind, die das Ausmaß des Geschehens zu Gesicht bekommen und helfen müssen, ohne die Situation selbst verarbeitet zu haben. Ihr Wirken ist somit eine Stärkung der Solidargemeinschaft, des Miteinanders und des Humanismus’. Zudem wirkt die Feuerwehr auch als eine erstklassige Bildungsstätte für Kinder und Jugendliche, die hier in besonderer Weise Kameradschaft, Solidarität und das sich aufeinander Verlassen erleben. (jr),Fotos: Rozynek


Stendaler Vereinsleben

S T A D T M A G A Z I N F Ü R D I E H A N S E S T A D T

Die Gruppe „TanzFein“ aus Stendal wird dort am Sonntag in historischen Kostümen auftreten, bei schönem Wetter vielleicht sogar draußen. Am Vortag gibt es die Möglichkeit, an einer „Tanzunterweisung“ teilzunehmen. Dazu einige Daten: - Samstag, 29.03.2014 - geplanter Ablauf: 13.30 - 15.00 Uhr Tanzunterweisung 15.00 - 15.30 Uhr „Kaffee-Kränzchen“ 15.30 - 16.30 Uhr Tanzen Ort: Kulturhaus Tangerhütte Es wird ein Teilnehmerbeitrag von 12,50 € pro Person erhoben (incl. Kaffee und Kuchen). Der Erlös aus dieser Veranstaltung wird dem Schloss als Spende zur Verfügung gestellt.

Kontakt und weitere Informationen: Ramona Kühn E-Mail: reifrock@t-online.de Tel.: 03931 490 853 oder 0162 94 28 099

S T E N D A L M A G A Z I N

Am letzten März-Wochenende 2014 lädt das Neue Schloss in Tangerhütte zum alljährlichen „Frühlingserwachen“ ein.

Teilnehmen kann jeder, der Spaß am Tanzen hat, allein oder mit Partner/in. (Mitzubringen sind flache Schuhe und bequeme Kleidung). Wer im September 2014 an unserem Spätsommer-Schlossball teilnehmen möchte, kann hier die ersten Tanzschritte dafür lernen. Getanzt werden historische Tänze wie zu Zeiten von Königin Luise, also etwa um 1800; Reihen- und Gassentänze. Wer die Verfilmungen der Romane von Jane Austen wie „Stolz und Vorurteil“, „Sinn und Sinnlichkeit“ oder „Emma“ kennt, möchte vielleicht selbst einmal so tanzen, wie es dort zu sehen ist. Die erfahrenen Tänzerinnen und Tänzer der Gruppe „TanzFein“ begleiten die Teilnehmer bei ihren ersten Schritten auf historischem Parkett. Es verspricht also, ein besonderer Nachmittag zu werden, den man gern der oder den Liebsten in Form eines Gutscheins als besondere Überraschung auf den Weihnachtsgabentisch legen kann.

S T E N D A L U N D U M G E B U N G

37


Veranstaltungskalender für den Monat Dezember Sonntag 01

S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ü R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

Stendal - Billard-Fabrik Mix-Bier-Abend Stendal - Theater der Altmark Es weihnachtet sehr! Ab 18.00 Uhr Lieder, Geschichten und Gedichte zum Fest - Inszenierung: Cordula Jung »Und droben aus dem Himmelstor sah mit großen Augen das Christkind hervor …« Und sieht … eifriges Plätzchenbacken, eiliges Christbaumschmücken, hektisches Geschenke-Kaufen, angespannte Nerven – aber auch leuchtende Kerzen, erwartungsvolle Kinderaugen und jede Menge liebgewonnene Traditionen. Eine davon ist das Weihnachtsprogramm am TdA. Auch dieses Jahr begeben wir uns auf eine musikalisch-literarische Reise durch die (Vor-)Weihnachtszeit und präsentieren Lieder, Geschichten und Gedichte zum Fest der Feste. »Ich freue mich besonders, dass der Theaterchor dieses Jahr mit dabei ist. Das wird ein musikalisches Weihnachtsfest!« Cordula Jung Stendal - TdA Märchencafé ab 15:00 Uhr Märchenreise um die Welt im Theatercafé Billberge - CJD, Reithalle Weihnachtsgala 15.00 Uhr Weihnachtsgala des Reit- u. Sportvereins „Ferdinand v. Schill“ Osterburg - Landessportschule Kegel- und Bowling-Brunch von 10.00 Uhr - 14.00 Uhr im Restaurant „Zum Fuchsbau“: Messen Sie sich mit der ganzen Familie auf der Kegelbahn oder beim Bowling. Zur Stärkung zwischendurch oder danach steht ein großes kaltwarmes Brunchbuffet bereit. Reservierung erforderlich! Stendal - Musikforum Katharinenkirche Letztes Jütting-Konzert 2013 um 17.00 Uhr, am ersten Advent beschließt die polnische Pianistin Aleksandra Swigut den diesjährigen Kammermusikzyklus der Jütting-Stiftung Stendal.

Montag 02 Stendal - MAD-Club Gitarrenkurs Immer ab 17 Uhr für Kinder und Jugendliche. Stendal - Sky-Sportbar-Fabrik

38

Hefe-Abend

Streng (ab 5 Jahren)

Stendal - CoBar Mädels-Abend Immer montags heißt es Mädelsabend in der Cocktailbar.

Stendal - Theater der Altmark Jam Session 21:00 Uhr/Theatercafé mit der Musikerfabrik Frank Wedel

Tangermünde Stadtführung mit Burg- und Kirchenbesichtigung Ab 18.00 Uhr erleben Sie die Kaiser- und Hansestadt Tangermünde mit den liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern. Werfen Sie einen Blick in das spätgotische Rathaus, in die Kirche St. Stephan und besichtigen Sie die einstige Residenz bedeutender Herrscher - die Burg zu Tangermünde. Geschichte und Geschichten warten auf Sie.

Stendal Jamie´s Bar Kölsch zum Sonderpreis

Stendal - Theater der Altmark Die Schneekönigin Ab 8.30 Uhr: Märchen nach Hans Christian Andersen in einer Fassung von Dorothea Streng (ab 5 Jahren) »Sie war so schön und fein, aber von Eis, von blendendem, blinkendem Eise. Die Augen blitzten wie zwei klare, kalte Sterne.« Die kleine Gerda muss ihren Freund Kay aus den Fängen der eiskalten Schneekönigin befreien. Doch bevor sie deren Palast erreicht, erlebt sie gefährliche Abenteuer – im verwunschenen Garten bei der geheimnisvollen Blumenfrau, im Schloss eines fremden Prinzen und in den Händen einer Räuberbande. Freundschaft und Liebe brechen am Ende das Eis! Das Stück ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet. »Freundschaft und Liebe brechen (am Ende) das Eis, egal ob man jung oder alt ist.« Sven Hussock Stendal - Theater der Altmark Die Schneekönigin Ab 11.00 Uhr: Märchen nach Hans Christian Andersen in einer Fassung von Dorothea Streng (ab 5 Jahren)

Dienstag 03 Stendal - Theater der Altmark Die Schneekönigin Ab 08.30 Uhr: Märchen nach Hans Christian Andersen in einer Fassung von Dorothea Streng (ab 5 Jahren) Stendal - Sky-Sportbar-Fabrik Cocktail-Abend immer dienstags Stendal - Theater der Altmark Die Schneekönigin Ab 11.00 Uhr: Märchen nach Hans Christian Andersen in einer Fassung von Dorothea

Mittwoch 04 Stendal - Sky-Sportbar-Fabrik Whiskey-Abend Stendal - Theater der Altmark Die Schneekönigin Ab 8.30 Uhr: Märchen nach Hans Christian Andersen in einer Fassung von Dorothea Streng (ab 5 Jahren) Stendal - Theater der Altmark Die Schneekönigin Ab 11.00 Uhr: Märchen nach Hans Christian Andersen in einer Fassung von Dorothea Streng (ab 5 Jahren) Stendal - Marktplatz Wochenmarkt ab 9.00 Uhr Wochenmarkt auf dem Stendaler Marktplatz Stendal - CoBar Männer-Abend Immer mittwochs lädt die Cocktailbar am Markt zum Männerabend ein.

Donnerstag 05 Stendal - Theater der Altmark Die Schneekönigin Ab 11.00 Uhr: Märchen nach Hans Christian Andersen in einer Fassung von Dorothea Streng (ab 5 Jahren) Stenda l- Theater der Altmark Die Schneekönigin Ab 8.30 Uhr: Märchen nach Hans Christian Andersen in einer Fassung von Dorothea Streng (ab 5 Jahren) Stendal - Sky-Sportbar-Fabrik Holsten-Abend Stendal - Theater der Altmark Es weihnachtet sehr! 18.00 Uhr Uhr/Kleines Haus/ Lieder, Geschichten und Gedichte zum Fest. »Und droben aus dem Himmelstor sah mit großen Augen das Christkind hervor …« Und sieht … eifriges Plätzchenbacken, eiliges Christbaumschmücken, hektisches Geschenke-Kaufen, angespannte Nerven – aber auch leuchtende Kerzen, erwartungsvolle Kinderaugen und jede Menge liebgewonnene Traditionen. Eine davon ist das Weihnachtsprogramm am TdA. Auch dieses Jahr begeben wir uns auf eine musikalisch-literarische Reise

durch die (Vor-)Weihnachtszeit und präsentieren Lieder, Geschichten und Gedichte zum Fest der Feste. »Ich freue mich besonders, dass der Theaterchor dieses Jahr mit dabei ist. Das wird ein musikalisches Weihnachtsfest!« Cordula Jung Stendal - Musikforum Katharinenkirche Christmas Blues - Alle Jahre wieder Einlass ist ab 18.30 Uhr. Eintritt ist frei!

Freitag 06 Stendal - Theater der Altmark Es weihnachtet sehr! 19:30 Uhr/Kleines Haus / Lieder, Geschichten und Gedichte zum Fest. »Und droben aus dem Himmelstor sah mit großen Augen das Christkind hervor …« Und sieht … eifriges Plätzchenbacken, eiliges Christbaumschmücken, hektisches Geschenke-Kaufen, angespannte Nerven – aber auch leuchtende Kerzen, erwartungsvolle Kinderaugen und jede Menge liebgewonnene Traditionen. Eine davon ist das Weihnachtsprogramm am TdA. Auch dieses Jahr begeben wir uns auf eine musikalisch-literarische Reise durch die (Vor-)Weihnachtszeit und präsentieren Lieder, Geschichten und Gedichte zum Fest der Feste. »Ich freue mich besonders, dass der Theaterchor dieses Jahr mit dabei ist. Das wird ein musikalisches Weihnachtsfest!« Cordula Jung Kalbe (Milde) - Bauernmarkt Jeden Freitag von 9 - 13 Uhr Bauernmarkt in Kalbe (Milde) in der Vahrholzer Straße. Der Bauernmarkt ist ausgeschildert. Leckeres Essen im warmen Bauernstübchen, schmackhafte Suppe aus der Gulaschkanone, in großer Halle mit vielen Warenangeboten. Stendal - Miami Live Club Abi-Party des Diesterweg-Gymnasiums Stendal - Billard-Fabrik Bacardi-Havanna-Abend Stendal - Marktplatz kleiner Wochenmarkt ab 9.00 Uhr

Samstag 07 Stendal - M1 Warm Up für Eure Partynacht


Veranstaltungskalender fĂźr den Monat Dezember

S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ăœ R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

39


S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ăœ R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

Veranstaltungskalender fĂźr den Monat Dezember

40


Veranstaltungskalender fĂźr den Monat Dezember

S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ăœ R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

41


H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

Veranstaltungskalender für den Monat Dezember

Uppstall–Kinos, Stendal Filmstarts im Dezember 2013

S T A D T M A G A Z I N

F Ü R

D I E

Bundesstart 24.11.VORPREMIERE „DIE EISKÖNIGIN“ 3D-Trickfilm 28.11.„DIE EISKÖNIGIN“ 3D-Trickfilm 05.12.„CARRIE“ Horrorfilm 12.12.„Der HOBBIT 2 – Smaugs Einöde“ 3D + 2D 19.12.„DINOSAURIER“ 3D Familienabenteuer 25.12.„DER MEDICUS“ Romanverfilmung von Noah Gordon „BUDDY“ Komödie mit Michael „Bully“ Herbig

S T E N D A L M A G A Z I N

-

KINO FÜR KENNER 02.12. „Stille Nacht“ 09.12. „Der Schaum der Tage“ 16.12. „Der Butler“ 23.12. „Finsterworld“ MITTAGSMATINEE 17.11. um 12.00 Uhr „Der Geschmack von Apfelkernen“ 01.12. um 12.00 Uhr „Sein letztes Rennen“ 15.12. um 12.00 Uhr „Zum Geburtstag“ Uppstall 4 39576 Stendal Reservierungen: 0 39 31-79 51 38 Programmansage: 0049/3931/79 51 38

42


Veranstaltungskalender fĂźr den Monat Dezember

S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ăœ R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

43


Die nützliche Seite

Weitere Notdienste: Polizei 110 Notarzt / Feuerwehr 112 Gas: Tel.: 0800 / 4282266 Strom (E.on Avacon), Wasser, Abwasser, Fernwärme: Tel.: 0800 / 0282266 Giftnotruf (Leipzig) Tel.: 0341 - 9724666 Telefonseelsorge Tel.: 0800 - 1 11 01 11 oder 0800 - 1 11 02 22 Kinder- und Jugendtelefon Tel.: 0800 - 1 11 03 33 Suchmeldung per Radio beantragen Tel.: 0180 - 510 11 12 Opfernotruf (Weisser Ring) Tel.: 116006 Johanniter Krankenhaus der Altmark Genthin-Stendal gGmbH Wendstraße 31, Tel.: 03931 660 Sperrung von EC-Karten: Tel.: 01805 02 10 21 oder 116 116

S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

D I E

Agentur für Arbeit Stendal Stadtseeallee 71 Tel.: 03931 64 00   Abschleppdienst Fred Freytag Storkauer Strasse 13a, 39576 Stendal, OT Staffelde Tel.: 03931 / 713771 Mobil: 0171 6538232  (24h) ADAC  Pannenhilfe Innland:  0180 / 22 22 22 2 oder über Handy (alle Netze): 22 22 22   Taxi Wendt Bahnhofstr. 34, Tel.: 03931 212521   Taxi Gerhard Schröter Lüderitzer Str. 48  Tel.: 03931 213348   Hans-Jürgen Schmidt Taxi- und Kurierdienst  Grabenstr. 10, Tel.: 03931 212213   Taxi Schirmer GmbH Yorckstr. 14, Tel.: 03931 796667    Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt Jacobikirchhof 2,  Tel.: 03931 71 54 57   Stendaler Wohnungsbaugesellschaft mbH  Weberstrasse 36-40, 39576 Stendal  Tel.: 03931 / 634500   Wohnungsbau-Genossenschaft „Altmark“ eG Stendal, Erich-Weinert-Str. 16, 39576 Stendal  Tel.: 0 39 31 530 600   Wohnungsbaugenossenschaft Stendal 1893 e.G Grabenstr. 13, Tel.: 03931/ 21 29 79 Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Östliche Altmark e.V. Moltkestraße 33, 39576 Stendal Tel.: 03931 646533 Web: www.drk-stendal.de E-Mail: info@drk-stendal.de Haben Sie noch eine nützliche Nummer für uns, dann mailen Sie sie uns bitte an info@stendal-magazin.de

F Ü R

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

Nützliche Nummern:  

Prinzenstraße 37 - 39576 Stendal - Telefon 03931/65 83 005 Schlüsselnotdienst 0151/55 410 757

-Schlüssel aller Art - Elektronische Schließsysteme - Schließanlagen - Briefkästen -Türbeschläge -

44

Stadtwerke – Altmärkische Gas-, Wasser- und Elektrizitätswerke GmbH Stendal Rathenower Straße 1, 39576 Hansestadt Stendal www.stadtwerke-stendal.de

Servicecenter

Kundenbetreuung

Öffnungszeiten Montag, Mittwoch Dienstag, Donnerstag Freitag

08.00 – 16.00 Uhr 08.00 – 18.00 Uhr 08.00 - 13.00 Uhr

Rathenower Straße 1

Tel. 03931 688 886

Anschlusswesen

Netzanschlüsse, Betrieb Energienetze Tel. 03931 688 520

Hinter der Mühle 1

Öffnungszeiten Dienstag, Donnerstag

09.00 – 11.00 Uhr 13.00 – 15.00 Uhr

oder nach vorheriger Terminabsprache

der Stromversorgung : Tel. der Gasversorgung, bei Gasgeruch Fernwärmeversorgung, Wasserversorgung, Abwasserentsorgung: Tel.

Bitte schicken Sie uns die Antwort ausschließlich an diese Adresse, und vergessen Sie Ihre Telefonnummer nicht. Neu! Neu! Neu! Zukünftig werden die Gewinner unseres Kreuzworträtsels von uns unter allen Einsendern ermittelt und namentlich in der nächsten Ausgabe genannt. Sie können ihren Gewinn beim Veranstalter unter Vorlage ihres Ausweisdokumentes entgegennehmen. Der/die Gewinner(in) des Hauptpreises wird persönlich von uns benachrichtigt. Bei der Überreichung des Hauptpreises wird von uns ein Foto gemacht, das im nächsten StendalMagazin veröffentlicht wird.

Lösungswort ausschneiden und senden an: Blixxgroup StendalMagazin PF 10 13 42, 39553 Stendal 1

2

3

4

5

6

Name:

____________________________

Anschrift:

____________________________

Telefon:

____________________________

Einsendeschluss ist immer der 27. des Monats. Rechtsweg ist ausgeschlossen! Unter allen Einsendern verlosen wir einmal den Preis. Bei mehreren Einsendungen entscheidet das Los.


Kleines Kreuzworträtsel Das Gewinnspiel für den Monat Dezember präsentieren Ihnen MEDIMAX und dm in Stendal. 5 3

S T E N D A L M A G A Z I N

1

S T A D T M A G A Z I N

4

6

2

F Ü R U N D U M G E B U N G

1. Hauptstadt von Irland 3. Lobrede 4. Biene 8. Wiesenpflanze 9. Meeressäugetier 12. Zitrusfrucht 14. Zupfinstrument 15. Zimmerpflanze 16. Glücksspiel 20. Reptil 22. Schiffstau 25. deutscher Maler 27. Stadt in der Schweiz 28. Kiefernart 29. Frauenkurzname 31. Nebenfluss der Donau 32. Automarke 34. biblischer Prophet 35. Abschnitt 36. Unsinn 38. Stadt in Thüringen

S T E N D A L

2. Sportart 5. Wassersportler 6. Stadt am Rhein 7. Westgermane 10. Spielkarte 11. Handymarke 13. Ritter der Artussage 17. Gemüse 18. US-Bundesstaat 19. Straßenbaustoff 21. indischer Bundesstaat 23. Rabenvogel 24. Holzblasinstrument 26. Segelstange 28. Baustoff 30. Wiesenpflanze 32. Schulsportart 33. handwerklicher Beruf 35. Orientteppich 37. streng 40. Geschwätz 41. handwerklicher Beruf 42. Zahlwort 43. staatliches Gücksspiel

In dieser Ausgabe winken als erster Preis ein Gutschein in Höhe von 100,- € von MEDIMAX, in Stendal sowie das Genusspaket, bestehend aus Produkten von Kelles Klädener Suppen Manufaktur. Zweiter bis vierter Preis sind 1 x 2 Freikarten für das Musical „Über sieben Brücken“. Als fünften bis zehnten Preis gewinnen Sie 2 von 10 Büchern von Sabine Ebert und Karen Slaughter. Viel Spaß und natürlich Glück beim Rätseln! Die Gewinner werden unter allen Einsendern ermittelt. Die Lösungskarte finden Sie auf der nützlichen Seite.

H A N S E S T A D T

Senkrecht

D I E

Waagerecht

45


Der Kranich

S T E N D A L M A G A Z I N

-

S T A D T M A G A Z I N

F Ü R

D I E

H A N S E S T A D T

S T E N D A L

U N D

U M G E B U N G

Kurzgeschichte von Gudrun Baruschka, Teil 4 Er hatte ihr kaum merklich nachgesehen, aber mit der unmissverständlichen Bedeutung: ‚Ich achte auf dich’. Seine Begleiterin schien nichts zu ahnen. Beide saßen zwar auch ab und zu in den Pausen an der Bar, blieben jedoch für sich. Und unterhielten sie sich einmal mit Dritten, dann in unverbindlichem Small-Talk. Henny fand seine Stimme klar und akzentuiert, und für einen Mann sehr hell, mit einer eigenartigen Trockenheit am Ende der Worte, man war versucht, ihm als Gesprächspartner ein Glas Wasser anzubieten. Von irgendwoher hatte Henny auch ihre Namen aufgeschnappt. Iris und Leonhard. „Hör mal, ich will da nich unbedingt wieder hin“, platzte Claus an einem der nächsten Tage heraus. Henny war wie vom Donner gerührt. Sie wusste gleich, was er meinte. „Wieso denn?“ „Ach, das hängt sich so an. Ich kapier die ganzen Schritte nich... und die Musik is was fürs Altersheim und eigentlich werde ich so überhaupt nich tanzen. In welcher Disco willste dich denn damit zum Affen machen?“ Henny holte tief Luft, alle möglichen Argumente aufzuzählen, doch er wehrte unwirsch ab. „Lass det, ich will einfach nich mehr! Die Konzentration hab ich nich dazu und schön sieht det bei mir bestimmt auch nich aus.“ „Mach dich doch nicht kleiner als du bist“, widersprach Henny. „Musst doch kein Showtalent sein. Solide Standardtänze zu können, machen einen einfach sicher. Wenn’s drauf ankommt und du mal mit jemandem tanzen musst.“ „Muss ich nich, will ich och nich... Scheiße! Ich würd so gerne mal wieder eine rauchen!“ Er schlug sich wütend die flache Hand gegen die Stirn und begann, im Zimmer auf und ab zu laufen. Körperhaltung und Gesten richteten sich jedoch gegen Henny mit der stummen Anklage: ‚Warum habe ich auf dich gehört?’ Und sie schienen sich nicht nur auf das Rauchen zu beziehen. Was Henny im Stillen befürchtet hatte. Er wurde zunehmend nervöser und angespannter. Wieder einmal wollte sie ihn bestärken, hob beschwörend die Hand und sagte: “Schau, fünf Wochen! Fünfunddreißig Tage hast du nicht mehr geraucht. Das ist richtig gut.“ „Ich fühl mich aber nich gut! Wenn du wüsstest, wie beschissen ich mich fühle!“ „Ich sehe aber, dass sich deine Haut erholt, die Stellen an deinen Fingern nicht mehr gelb sind und deine Zähne heller. Du riechst auch nicht mehr nach Qualm. Und wir küssen uns öfter.“ Damit hatte sie ihn eingeholt und zum Stehen bleiben genötigt. Sie lehnte sich an ihn und merkte, während sie ihn von unten her ansah, dass er weich wurde und nachgab. Für heute. Leider verkürzten sich die Abstände zwischen solchen Disputen. Ihre Meinungen prallten hitziger aufeinander. Versöhnungen blieben aus. Einmal rief er sogar verbittert: „Warum bin ich immer so blöd und mach alles, was du willst, obwohl ich merke, dass es nur frustet!?“ „Stimmt doch nicht, Claus. Wir hatten jede Menge Spaß dran“, versuchte sie mit einer augenzwinkernden Andeutung seinen Worten die Schärfe zu nehmen. Er ging aber nicht darauf ein. Zugegebenermaßen blieben 46

mittwochs öfter die Kerzen unangezündet, der kalt gestellte Wein unentkorkt, und sie schlief allein unter rubinrotem Satin. In der Bar des Tanzzentrums hielt neuerdings ein hübscher Plüschhase die Tafel mit den wichtigsten Informationen. Darauf konnten alle den Termin eines in Vorbereitung befindlichen Frühsommerfestes lesen und die Ankündigung ihres großen Abschlussballes im Herbst. Dazu fehlten ihnen jedoch noch ein paar Tänze. Im kleinen Spiegelsaal wurde gerade Jive geübt, noch mit langsameren Rhythmus. Zu „Never ending story“ setzten auch Claus und Henny ihre angestrengten Schrittkombinationen. Wenn sie sich verhaspelten, verhielten sie kurz und begannen von vorn. Aber sie redeten nicht und lachten nicht und vermieden, sich in die Augen zu sehen. Johannes versuchte, die gesamte Gruppe etwas aufzulockern. „Stellen wir uns doch mal paarweise im Kreis zusammen, tanzen den Rückschritt. Doppel hin, Doppel her... wieder Rückdrauf... und die Damen machen eine kleine Drehung nach rechts zum nächsten Herrn, der sie natürlich empfängt und in die Grundposition führt, dann wieder Rückdrauf, Doppel hin, Doppel her, Rückdrauf und die kleine Drehung und immer so weiter.“ Johannes griff sich bei seinen Erläuterungen die ihm am nächsten Stehende und tanzte mit ihr vor. Henny erkannte in ihr sofort Iris an ihrer auffälligen Frisur und erahnte instinktiv, dass dieser Kreistanz den ersten körperlichen Kontakt zu Leonhard bieten würde. Ganz unverfänglich durften sie sich beide berühren. Sie musste mehrfach schlucken. „Pretty woman“ legte Johannes auf und erzeugte damit augenblicklich gute Laune unter ihnen. Fortsetzung folgt...



StendalMagazin Dezember 2013