a product message image
{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade

Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 19. MÄRZ 2020

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 12 · Post CH AG

SALZKORN Notvorrat Mit guten Vorsätzen ist der Weg zur Hölle gepflastert, sagt ein Sprichwort. So hat sich auch der Vorsatz, ein Salzkorn über etwas Positives statt über die Pandemie zu Helene Basler schreiben, in Nichts aufgelöst. Dieses Salzkorn sollte mildernd auf die Hiobsbotschaften, die pausenlos auf uns niederprasseln, wirken. Aber womit? Ein Mittel, gelassener zu bleiben, ist Ablenkung. Am letzten Samstagabend strahlte das Schweizer Fernsehen eine Tanz-Show aus. Aufwendige Bühnenbilder, gekonnte Choreografien, Musik und quirlige Tänzer liessen für den Moment alles vergessen, obwohl die Tänze vor leeren Zuschauerplätzen stattfanden. Wem solche Darbietungen nichts sagen, der findet vielleicht andernorts etwas, das düstere Gedanken, wenigstens für kurze Zeit, verdrängt. Nachdenklich: Das Lenzburger Trainerduo Emilio Munera (rechts) und Assistent Thomas Kleiner im Trainingslager am Strand in Malaga.

Foto: zvg

«Es gibt nun Wichtigeres als Fussball» Lenzburg Statt in die Rückrunde zu starten, üben sich auch die Lenzburger Fussballer in Geduld. Der Trainingsbetrieb ist eingestellt, ein Abbruch der Saison steht zur Diskussion. Emilio Munera, Trainer des 2.-Liga-Tabellenführers, äussert sich zur Situation. ■

RUEDI BURKART

V

or zwei Wochen bereitete sich das Fanionteam des FC Lenzburg in Spanien auf den Fussballfrühling vor. «Es waren herrliche Tage. Ideales Wetter, eine gute Stimmung – perfekt», blickt Emilio Munera zurück. Die Bezirkshauptstädter büffelten am Strand Kondition, feilten an der Technik und gewannen ein «Mätschli» gegen den ebenfalls vor Ort weilenden Drittligisten FC Seon mit 8:0. «Natürlich kam auch das Gesellige nicht zu kurz», meint Munera schmun-

zelnd. 24 Spieler und eine Handvoll Supporter mit den beiden Co-Präsidenten Mike Barth und Ueli Bruder an der Spitze kehrten am vorletzten Sonntag zurück in die Schweiz. Munera: «Wir waren bereit und freuten uns auf die Rückrunde.» In der Tabelle liegen die Lenzburger mit sechs und mehr Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz an der Tabellenspitze, im Cup sind sie auch noch dabei. Die Chance auf die Rückkehr in die 2. Liga inter ist intakt. Doch dann überschlugen sich bekanntermassen die Ereignisse wegen des grassierenden Coronavirus. Nichts ist mehr wie noch vor wenigen Tagen. An Fussballspielen ist nicht zu denken, nicht einmal Trainings werden durchgeführt. «Ich betone, dass ich für alle Massnahmen volles Verständnis habe», stellt Munera klar, «in der jetzigen Situation gibt es Wichtigeres als Fussball.» Es sei keine einfache Zeit für alle Menschen und der Sport deshalb absolut sekundär. Der 48-jährige Übungsleiter des FCL hat seinen Spielern ein individuelles Trainingsprogramm mit in die verordnete Wettkampfpause mitgege-

ben. Munera: «Jeder kann für sich etwas machen, joggen, ein paar Technikübungen, solche Sachen.» Dabei waren die Lenzburger bereit für grosse Taten auf dem Rasen. Die Rochaden im FCL-Kader hielten sich erwartungsgemäss in engem Rahmen. Abgänge gabs in der Winterpause keine zu verzeichnen, gekommen sind Allrounder Jan Solak (22, Blue Stars), Stürmer Meriton Merko (24, vereinslos) und Goalie Ramon Koch (19, Wohlen). Eine interessante Personalie ist der 24-jährige Nordmazedonier Merko, der einst in der zweithöchsten mazedonischen Liga gespielt haben soll.

Lager als Saisonabschluss?

Ob die Fussballer ab Mai tatsächlich wieder zum Dienst antreten dürfen oder ob die Saison abgebrochen wird – wer weiss das schon in diesen verrückten Tagen. Wegen des Coronavirus kann sich innert Stunden vieles ändern. Durchaus möglich, dass das Trainingslager in Malaga gleichzeitig auch das «Saisonabschlussreisli» des FC Lenzburg gewesen ist.

Die Zeit des zweiten Weltkrieges habe ich zwar nur als Kind erlebt. Aber man fühlte sich auch damals bedroht. Wie hat man den Druck etwas verringert? Unter anderem mit einem Mittel, über das die Nachkriegsgeneration lächelt: mit patriotischen Liedern. Das wirkte ermutigend, auch wenn man sich über die Situation, falls eine Invasion stattgefunden hätte, keine Illusionen gemacht hat. Musik, Bücher, Bewegung in der Natur, auch sportlicher Art, lenken ab. Vielleicht hilft auch das frühlingshafte Wetter gegen trübe Stimmungslagen. Das möchte man den Menschen, die beruflich und familiär gegenwärtig doppelt gefordert sind, wünschen. Eine Krise sei auch eine Chance, heisst es. Denn Ablenkung allein ist nur vorübergehend wirksam. Fordert diese Krise nicht vielmehr auch dazu auf, darüber nachzudenken, was im Leben von Bedeutung ist? Der von jungen Menschen geforderte Klimaschutz betrifft einen sorgsameren Umgang mit der Natur. Es fragt sich jedoch, ob man nicht auch mit den menschlichen Beziehungen sorgsamer umgehen soll. Sie sind gewissermassen ein Notvorrat für schwierige Zeiten. Helene Basler-Märchy

1995 | 2020

Die Immobilien-Treuhänd Straub & Partner AG 5600 Lenzburg 062 885 80 60 straub-partner.ch

er

· Service und Reparaturen aller Marken

Seit 25 Jahren zuverlässig & engagiert

Lindenmattstrasse 15 5616 Meisterschwanden www.hyundai-swiss.ch Telefon 056 667 33 24

| Bew irtsc haftu ng | Verk auf | Verm ietun g euhand | Schätzung Stockwerkeigentum | Bautr

hen Besuc m si Sie un n i Laden Seon. Weinhandlung am Küferweg AG Seetalstrasse 2 · 5703 Seon · www.kueferweg.ch

5703 SEON

BIRREN 17

062 775 48 48 Spezialisiert auf Fenstersanierungen seit 25 Jahren.

alterszentrum oberemühle

Mühleweg 10, Lenzburg 062 885 33 00


2

AMTLICHES

Donnerstag, 19. März 2020

Lenzburger Bezirks-Anzeiger Der Seetaler Der Lindenberg ■

Auto Germann News

Auto Germann mit neuem Opel Grandland X Hybrid4 Der Opel Grandland X ist schon seit einiger Zeit mit effizientem Benzin- und Dieselantrieb erhältlich. Jetzt hat Opel das Erfolgsmodell als Plug-in-Hybrid lanciert. Die neue Version überzeugt mit vielen Vorteilen und weist den Weg in die Zukunft. Der Opel Grandland X Hybrid4 trumpft mit allen Eigenschaften eines modernen 4x4-SUV auf und beeindruckt mit einem schnellen und einfachen Ladevorgang und der Intelligenz eines Hybridfahrzeugs. Zudem stehen vier Fahrmodi zur Verfügung, was in allen Situationen ein aufregendes Fahrerlebnis garantiert.

Stadt Lenzburg Abteilung Tiefbau und Verkehr

erinnert daran: am Samstag, 21. März 2020 ab 8.00 Uhr, sammelt der FC Lenzburg Papier Papier und Karton müssen beim Kehrichtsammelplatz wie folgt bereitgestellt werden:

Hallwilstrasse, EM in die Murackerstrasse, «Kein Vortritt», Publikation vom, 24. Juni 1991 sowie Signal «Ende Zone-30», vom 16. September 2005.

Nicht mitgenommen werden: – Tetrapackungen – plastifizierte Wäschetrommeln – verklebte und verschnürte Kartonschachteln – offene Behältnisse mit Abfall vermischt

Neu:

Baugesuch Sacac AG, Fabrikstrasse 11, 5600 Lenzburg

Dynamischer Opel Grandland X Hybrid4 – jetzt bei Auto Germann AG

Planverfasser:

Fahrspass mit ökologischem Gedanken vereint Bezüglich Effizienz und Leistung übertrifft der Opel Grandland X Hybrid4 die bisher erhältlichen Antriebsversionen um Welten. Das 1,6-Liter-Benzinaggregat deckt die meisten Fahrten mit mittlerer und hoher Geschwindigkeit ab, während der Elektroantrieb bei niedrigerem Tempo, zum Beispiel in der Stadt, zum Einsatz kommt. Wenn man ihn wie ein reines Elektrofahrzeug auflädt, kann der Grandland X Hybrid4 gemäss WLTP-Fahrzyklus bis zu 50 km vollkommen elektrisch fahren. Diese Reichweite deckt laut Studien rund 80 Prozent der durchschnittlichen täglichen Fahrstrecken ab. Sprich: Man kann die Mehrheit der Fahrten mit null Emissionen zurücklegen.

Bauobjekt:

Lagerplatzüberdachung

Bauplatz:

Kieswerkstrasse 2, Parzelle 3014

Preis Der erste Plug-in-Hybrid von Opel mit Automatikgetriebe ist ab sofort in der umfangreich ausgestatteten Modellversion Excellence ab CHF 49'900.– erhältlich. Gewinnen Sie eines von 5 Wochenenden zu zweit im Hotel Machen Sie bis Ende April 2020 eine Probefahrt mit dem Grandland X Hybrid4 und gewinnen Sie ein Wochenende mit dem ersten Plug-in-Hybrid von Opel inklusive einer Übernachtung und Frühstück (für zwei Personen) im Hotel. Melden Sie sich jetzt hier für die Testfahrt an: www.autogermann.ch/event Probefahrt Vereinbaren Sie jetzt mit unseren Beratern eine Testfahrt mit dem neuen Opel Grandland X Hybrid4 und lernen Sie die innovativen Angebote von Opel kennen. Kontakt: Auto Germann AG Hauptstrasse 37 5502 Hunzenschwil Tel. 062 889 22 22 www.autogermann.ch

Revokation folgender Signalisationen:

Gefüllte Kartonschachteln, Papiersäcke und Papiertaschen als auch loses oder unsorgfältig gebündeltes Papier können nicht mehr eingesammelt werden.

Der grosse Vorteil der Plug-in-HybridTechnologie liegt darin, dass sie beide Welten optimal vereint. Der Opel Grandland X Hybrid4 erhält seine Kraft aus einem 1,6-Liter-Turbobenziner und zwei Elektromotoren, die eine Systemleistung von 300 PS bieten. Daraus ergeben sich fantastische Werte. Verbrauch: 1,6 l/100 km; 40 g CO2-Emission kombiniert: 36 g/km.

Lenzburg: Industriestrasse, «Kein Vortritt», Publikation vom, 30. September 1996.

Bauherrschaft:

Der Ladevorgang des Grandland X Hybrid4 ist sehr einfach. Je nach Ladestation ist seine Lithium-Ionen-Batterie in wenigen Stunden komplett geladen. Die Batterie kann wie bei einem reinrassigen Elektrofahrzeug an allen öffentlichen AC-Ladestationen oder zu Hause an der normalen Steckdose oder an einer Wallbox aufgeladen werden. Dank der Hybrid-Technologie fliesst beim regenerativen Bremsen neue Energie in die Batterie.

Verkehrsanordnungen:

Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958, Art. 3 Abs. 2 – 4 SVG und die dazugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979 sowie § 1 des Gesetzes über den Vollzug des Strassenverkehrsrechtes vom 6. März 1984 werden folgende Verkehrsanordnungen revoziert bzw. neu verfügt.

– Papier mit starker Schnur auf Zeitungsformat übers Kreuz gebündelt – Kartonschachteln zusammengelegt und übers Kreuz gut verschnürt, keine zu grossformatigen Bündel – handliche, nicht zu schwere Bündel, nicht über 8 kg, Einsammlung erfolgt durch Jugendliche

Für Ihre Unterstützung danken Ihnen der FC Lenzburg und die Stadt Lenzburg.

Wülser Lenzburg AG, Metallbau, Lenzhardstrasse 11, 5600 Lenzburg

Öffentliche Auflage im Försterhaus am Kronenplatz 24 in Lenzburg vom 20. März bis 20. April 2020. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-Mailadresse) einzureichen.

Färberweg, EM Färberweg Süd in die Murackerstrasse, «Kein Vortritt», Publikation vom, 24. Juni 1991 und Signal «Ende Zone30», vom 16. September 2005 sowie EM Nord in die Murackerstrasse, «Kein Vortritt», vom 24. Juni 1991.

Färberweg, ab Industriestrasse «Zonensignal Tempo-30-Zone», Signal 2.59.1 bzw. auf der Rückseite, «Ende-Zonensignal Tempo30-Zone», Signal 2.59.2. Industriestrasse, bei Einmündung in die Murackerstrasse, «Zonensignal Tempo30-Zone», Signal 2.59.1 bzw. auf der Rückseite, «Ende-Zonensignal Tempo-30-Zone», Signal 2.59.2. Murackerstrasse, ab Ende Begegnungszone Bahnhofplatz, «Zonensignal Tempo-30-Zone», Signal 2.59.1.

1. Folgenden Bewerbern wird das Gemeindebürgerrecht von Lenzburg zugesichert: a) André Rickermann, 1971, zusammen mit seiner Ehefrau Stefanie Rickermann, 1968, und den Töchtern Svenja, 2005, und Caroline, 2008, Staatsangehörige von Deutschland; b) Narmatha Nanthakumar, 2005, Staatsangehörige von Sri Lanka; c) Nathuja Nanthakumar, 2007, Staatsangehörige von Sri Lanka 2. Der Stadtrat beantwortet die Anfrage der FDP «Schulraumplanung Oberstufenzentrum Lenzhard». 3. Die Motion der FDP, CVP, EVP und BDP «Schulraumplanung mit Tagesschulen in Lenzburg» wird überwiesen. 4.Der Verpflichtungskredit Bleiche, Gebäudesanierung, Sanierung Wasserrad, Einbau Räume für Textiles und Technisches Gestalten und für die Tagesstrukturen wird zurückgewiesen. 5. Folgende Kreditabrechnungen werden genehmigt: a) für die Sanierung der Brunnmattstrasse Mitte, schliessend mit Aufwendungen von Brutto Fr. 326'405.95; b) für die Sanierung des Bösenrains, schliessend mit Aufwendungen von Brutto Fr. 215'434.35. Die beiden Beschlüsse Ziff. 5 unterliegen dem fakultativen Referendum. Sie sind der Urnenabstimmung zu unterstellen, wenn es mindestens der zehnte Teil der Stimmberechtigten der Gemeinde in einem Referendumsbegehren innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im Lenzburger BezirksAnzeiger verlangt. Bei der Stadtkanzlei kann das Muster einer Unterschriftenliste bezogen und vor Beginn der Unterschriftensammlung zur Vorprüfung des Wortlauts des Begehrens eingereicht werden. Die Referendumsfrist läuft am 20. April 2020 ab. Die übrigen Beschlüsse unterliegen nicht dem fakultativen Referendum. Der Stadtrat

Baugesuch

Bauherren:

Türenfabrik Brunegg AG

Bauobjekt:

Reklameträger

Bauplatz:

Kirchstrasse 3

Öffentliche Auflage des Baugesuches vom 20. März 2020 bis 20. April 2020, während der publizierten Schalteröffnungszeiten, in der Gemeindekanzlei. Einsprachen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat (mit Begründung und Begehren) einzureichen. Der Gemeinderat

Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland

Aufgrund des Coronavirus musste die Präsentation vom 16. März 2020 der Ergebnisse aus dem Forum Dorfbild- und Objektschutz abgesagt werden. Die Veranstaltung wird nicht nachgeholt. Gerne informieren wir Sie jedoch auf unserer Homepage www. dintikon.ch über die Ergebnisse und Fazite des Forums, welches am 11. Februar 2020 stattgefunden hat. Dintikon, 19. März 2020 Gemeinderat Dintikon

Massnahmen Corona-Virus

Murackerstrasse, ab Abzweigung von der Ringstr. West, «Zonensignal Tempo-30-Zone», Signal 2.59.1 bzw. auf der Rückseite aus Richtung Bahnhof «Ende Zonensignal Tempo-30-Zone», Signal 2.59.2. Einsprachen:

Gemeindeverwaltung – Die Schalter der Gemeindeverwaltung bleiben geschlossen. Dringende Besuche im Gemeindehaus sind während den üblichen Öffnungszeiten von Montag bis Freitag nach telefonischer Voranmeldung möglich. Alle Abteilungen sind zu den Öffnungszeiten telefonisch und via E-Mail erreichbar. – Die Bevölkerung wird gebeten, die OnlineAngebote, oder die auf der Website aufgeschalteten Mailadressen zu nutzen. – Die Steuererklärungen können in den Briefkasten beim Gemeindehaus gelegt werden. – Grüngutvignetten 2020 und Containergebührenmarken können ab sofort telefonisch, per Mail oder per Onlineschalter der Website bestellt werden. Der Versand erfolgt anschliessend mit Rechnung.

Gegen diese Verkehrsanordnungen kann jeder Betroffene innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im kantonalen, digitalen Amtsblatt vom, 17. März 2020, beim Stadtrat Lenzburg schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Lenzburg, 4. März 2020 Stadtrat Lenzburg

Einwohnerrat

Der Einwohnerrat hat an seiner Sitzung vom 12. März 2020 folgende Beschlüsse gefasst:

Der Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen. Der Gemeinderat Dürrenäsch hat aufgrund dessen für die Gemeinde Dürrenäsch folgende Massnahmen, bis vorerst 19. April 2020, beschlossen:

Der Stadtrat ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

Hunziker Daniel und Eisenegger Andrea, Altweg 23, 5706 Boniswil

Projektverfasser: Hunziker Daniel und Eisenegger Andrea, Altweg 23, 5706 Boniswil Bauvorhaben:

Sichtschutzwände und Whirlpool (bereits erstellt)

Ortslage:

Parzelle 551, Altweg 23

Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Gemeindekanzlei Boniswil vom 20. März 2020 bis 20. April 2020. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung. Boniswil, 19. März 2020 Gemeinderat Boniswil ■

Liegenschaften Die Waldhütte, die Turnhalle, der Sportplatz (roter Platz) sowie die Sportwiese bleiben für jegliche Aktivitäten geschlossen bzw. sind gesperrt. Gemeinderatssitzungen Auch der Gemeinderat stellt die Gemeinderatssitzungen bis 19. April 2020 ein. Anstehende Geschäfte werden nach Möglichkeit behandelt. Der Gemeinderat dankt der Bevölkerung für das Verständnis und bittet alle, sich an die Massnahmen des Bundes, des Kantons und der Gemeinde zu halten. Dürrenäsch, 17. März 2020 Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Sammelstelle Lindhübel / Entsorgung Die Sammelstelle Lindhübel bleibt geschlossen. Die Abfuhren des Kehrichts sowie des Grünguts werden beibehalten.

Fehlmann Rudolf und Rita, Bachmatt 4, 5706 Boniswil

Projektverfasser: Bereuter Haustechnik AG, Boniswilerstrasse 10, 5707

Baugesuch

Bauherr:

Seengen Bauvorhaben:

Luft-/Wasser-Wärmepumpe (Innenaufstellung)

Ortslage:

Parzelle 1061, Bachmatt 4

Projektverfasser: Hofmann Haustechnik GmbH Mizeligasse 3, Hunzenschwil Bauobjekt:

Heizungsersatz, Luft/Wasser Wärmepumpe (aussen)

Ortslage:

Ahornweg 7, Parzelle Nr. 1052

Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Gemeindekanzlei Boniswil vom 20. März 2020 bis 20. April 2020. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung. Boniswil, 19. März 2020 Gemeinderat Boniswil

Müller-Wyss Daniel Ahornweg 7, Hunzenschwil

Öffentliche Auflage des Baugesuches in der Zeit vom 20. März 2020 bis 20. April 2020 auf der Gemeindekanzlei Hunzenschwil nach telefonischer Voranmeldung. Einwendungen sind als solche zu bezeichnen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie sind innert der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat Hunzenschwil zu richten. Gemeinderat Hunzenschwil


AMTLICHES

Lenzburger Bezirks-Anzeiger Der Seetaler Der Lindenberg ■

Informationen der Gemeinde

Die Gemeinde wird für die Dauer der vom Bundesrat verfügten Massnahmen aufgrund Corona-Virus aktuelle Informationen – welche sich täglich ändern können – auf der Gemeindehomepage www.fahrwangen.ch, auf dem digitalen Dorfplatz von Crossiety und im Anschlagekasten vor dem Gemeindehaus publizieren. Registrieren Sie sich jetzt unter www.crossiety.app. Treten Sie der Gruppe «Gemeindeinfos Fahrwangen» bei, nehmen Sie Ihre persönlichen Einstellungen vor und Sie werden jeweils über Aktuelles aus der Gemeinde Fahrwangen informiert. Die Daten werden in der Schweiz gehalten und nicht weitergegeben. Keine Werbung ist zugelassen. Bei Fragen und Anliegen steht die Gemeindeverwaltung per Telefon und E-Mail gerne zur Verfügung: Gemeindekanzlei 056 667 93 40 gemeindekanzlei@fahrwangen.ch Finanzverwaltung 056 667 93 47 finanzverwaltung@fahrwangen.ch Fahrwangen, 17. März 2020 Gemeinde Fahrwangen ■

Hilfe anbieten in Zeiten von Corona

Der digitale Dorfplatz der Gemeinde Fahrwangen bietet die Möglichkeit, einfach und schnell die lokale Bevölkerung zu erreichen. Mit wenigen Klicks kann mit einem Helfen/ Teilen-Beitrag Hilfe aus der Umgebung gesucht oder angeboten werden. So können Sie helfen: Erstellen Sie einen Beitrag auf Crossiety und bieten so auf dem digitalen Dorfplatz den Einwohnerinnen und Einwohnern aus der Gemeinde Ihre Hilfe an. Benötigen Sie Unterstützung bei der Bewältigung von Einkäufen oder sonstigen Tätigkeiten? Erstellen Sie einen Beitrag auf Crossiety, wenn Sie auf der Suche nach Hilfe sind. So erreichen Sie innert Kürze hilfsbereite Personen aus der Region. Registrieren Sie sich jetzt unter www.crossiety.app und erstellen Sie ganz einfach Ihren Beitrag. Zudem können Sie der Gruppe «Gemeindeinfos Fahrwangen» beitreten, um Aktuelles aus der Gemeinde zu erfahren. Diese vertrauenswürdige Plattform und sinnvolle Nutzung sind die entscheidenden Vorteile im Vergleich zu den gängigen sozialen Medien und werden der Bevölkerung kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir hoffen, mit unserer Plattform einen kleinen Beitrag dazu beizusteuern, diese schwierige Situation zu überstehen. Bleiben Sie gesund und helfen Sie denen, die Hilfe brauchen. Fahrwangen, 17. März 2020 Gemeinde Fahrwangen und Crossiety Team

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung

Die verschärften Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus hat den Gemeinderat Meisterschwanden veranlasst, einschneidende Schutzmassnahmen zu ergreifen. Dies mit dem Ziel, den Verwaltungsbetrieb jederzeit aufrechtzuerhalten. Daher bleibt der Schalter der Gemeindeverwaltung Meisterschwanden ab Dienstag, 17. März 2020 bis vorerst Freitag, 17. April 2020 geschlossen. Die Gemeindeverwaltung ist jedoch weiterhin telefonisch oder per E-Mail zu den normalen Öffnungszeiten erreichbar. In dringenden Fällen (z.B. bei einem Todesfall) können Termine nach telefonischer Voranmeldung vereinbart werden. Gleichzeitig erinnern wir Sie, dass Sie auch viele Dienstleistungen im Online-Schalter unter www.meisterschwanden.ch erledigen können. Dabei nutzen Sie die Möglichkeit, den Newsletter der Gemeinde zu abonnieren. Bezüglich Abgabe der Steuererklärung gilt folgende Regelung: Es erfolgen keine Mahnungen vor dem 30. Juni 2020. Entsprechend müssen für Fristerstreckungen bis 30. Juni 2020 keine Gesuche bei der Gemeinde eingereicht werden. Öffnungszeiten Schul- und Gemeindebibliothek Die Schul- und Gemeindebibliothek ist ebenfalls bis Freitag, 17. April 2020 geschlossen. Alle Veranstaltungen sind für diesen Zeitraum abgesagt. Sie erreichen das Bibliotheksteam aber per Mail. Bitte behalten Sie die entliehenen Medien zu Hause. Es entstehen dabei keine Mahngebühren, die Leihfristen werden automatisch verlängert. Stöbern Sie in unserem eMedienangebot! Dort stehen Ihnen über 10‘000 eBooks, Hörbücher, Zeitungen und Zeitschriften für Kinder und Erwachsene zur Verfügung. Das Angebot wird laufend erweitert. Zudem wird die Bücherbox beim Spielplatz Regenbogen ab 20. März wieder geöffnet und regelmässig befüllt. Öffnungszeiten Entsorgungssammelstelle Der Betrieb der öffentlichen Sammelstelle beim Werkhof (Dienstagabend und Samstagmorgen) wird per sofort eingestellt. Die Kehricht-, Papier- und Grüngutabfuhren finden gemäss Abfallkalender statt. Offen bleiben auch die Unterflurentsorgung für Glas, Aluminium, Stahlblech, Gebührensäcke und Altkleider beim Werkhof, bei der Lindemattstrasse und beim alten Schulhaus Tennwil. Dank an die Bevölkerung Der Gemeinderat Meisterschwanden dankt der Bevölkerung für ihre Besonnenheit, Solidarität und auch ihr Verständnis in dieser ausserordentlichen Lage und appelliert, sich an die Weisungen des Bundes zu halten. Der Gemeinderat

Ersatzwahl Mitglied Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2018/2021

Robert Fischer ist am 7. März 2020 gestorben. Der Gemeinderat hat die Ersatzwahl auf den 17. Mai 2020 angesetzt.

Der digitale Dorfplatz der Gemeinde Meisterschwanden bietet die Möglichkeit, einfach und schnell die lokale Bevölkerung zu erreichen. Mit wenigen Klicks kann mit einem Helfen/Teilen-Beitrag Hilfe aus der Umgebung gesucht oder angeboten werden.

Anmeldeverfahren Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von zehn Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, d.h. bis Freitag, 3. April 2020, 12.00 Uhr, einzureichen.

So können Sie helfen: Erstellen Sie einen Beitrag auf Crossiety und bieten so auf dem digitalen Dorfplatz den Einwohnerinnen und Einwohnern aus der Gemeinde Ihre Hilfe an.

Für die Ersatzwahl in die Schulpflege ist im ersten Wahlgang eine stille Wahl von Gesetzes wegen (§ 30a GPR) nicht ausgeschlossen und eine Urnenwahl findet, nur falls nötig, statt.

Benötigen Sie Unterstützung bei der Bewältigung von Einkäufen oder sonstigen Tätigkeiten? Erstellen Sie einen Beitrag auf Crossiety, wenn Sie auf der Suche nach Hilfe sind. So erreichen Sie innert Kürze hilfsbereite Personen aus der Region.

Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei Meisterschwanden bezogen oder unter www.meisterschwanden.ch heruntergeladen werden.

Hilfe anbieten in Zeiten von Corona

Registrieren Sie sich jetzt unter www.crossiety.app und erstellen Sie ganz einfach Ihren Beitrag. Zudem können Sie der Gruppe «Gemeindeinfos Meisterschwanden» beitreten, um Aktuelles aus der Gemeinde zu erfahren. Diese vertrauenswürdige Plattform und sinnvolle Nutzung sind die entscheidenden Vorteile im Vergleich zu den gängigen sozialen Medien und werden der Bevölkerung kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir hoffen, mit unserer Plattform einen kleinen Beitrag dazu beizusteuern, diese schwierige Situation zu überstehen. Bleiben Sie gesund und helfen Sie denen, die Hilfe brauchen. Gemeinde Meisterschwanden und Crossiety Team

Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Wahlbüro Meisterschwanden

Donnerstag, 19. März 2020

3

Demission von Lukas Siegrist Ersatzwahl Mitglied Finanzkommission für den Rest der Amtsperiode 2018/2021

Lukas Siegrist hat aus beruflichen Gründen seine Demission als Mitglied der Finanzkommission bei der Gemeindeabteilung des Kantons eingereicht. Der Gemeinderat hat die Ersatzwahl auf den 17. Mai 2020 angesetzt. Anmeldeverfahren Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von zehn Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, d.h. bis Freitag, 3. April 2020, 12.00 Uhr, einzureichen. Für die Ersatzwahl in die Finanzkommission ist im ersten Wahlgang eine stille Wahl von Gesetzes wegen (§ 30a GPR) nicht ausgeschlossen und eine Urnenwahl findet, nur falls nötig, statt. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei Meisterschwanden bezogen oder unter www.meisterschwanden.ch heruntergeladen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Wahlbüro Meisterschwanden

Häckseldienst

Für diejenigen Einwohner von Möriken-Wildegg, die das Baum- und Strauchschnittmaterial im eigenen Garten wiederverwenden möchten, stellt die Gemeinde einen Häckseldienst zur Verfügung. Das Häckselgut muss in jedem Fall zurückgenommen werden. Es sind dafür genügend grosse Behälter bereitzustellen.

Projektauflage Gemeinde: Möriken-Wildegg (Möriken) IO Strecke: K 394 Sanierung Unteräsch-/ Dorfstrasse Die Projektpläne, der Landerwerbsplan und die Landerwerbstabelle liegen gemäss § 95 Abs. 2 und 3 des Gesetzes über Raumentwicklung und Bauwesen (Baugesetz, BauG) während 30 Tagen, vom 23. März 2020 bis 21. April 2020, in der Gemeindeverwaltung Möriken-Wildegg öffentlich auf und sind während der Öffnungszeiten einsehbar. Einwendungen gegen das Bauprojekt sind während der Auflagefrist schriftlich an das Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Unterhalt, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, einzureichen. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Im Einwendungsverfahren wird keine Parteientschädigung ausgerichtet. Allfällige Verkehrsanordnungen werden separat nach Strassenverkehrsrecht verfügt. Der Entscheid über das Bauprojekt (§ 95 BauG) gilt als Enteignungstitel. Dieser berechtigt zur Enteignung für Massnahmen, die darin mit genügender Bestimmtheit festgelegt sind. Rechte, die in der Landerwerbstabelle nicht aufgeführt sind und durch das Bauprojekt betroffen werden, sind ebenfalls innert der Auflagefrist schriftlich anzumelden. Über den Erwerb der in der Landerwerbstabelle aufgeführten Rechte wird in einem späteren Verfahren entschieden (§ 151 BauG). Anträge, die bereits jetzt mit Einwendung gegen das Bauprojekt hätten gestellt werden können, sind dann unzulässig (§ 152 BauG). Aarau, 20. März 2020 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Unterhalt

Der Häckseldienst findet statt am Donnerstag, 2. April 2020, ab 7.30 Uhr.

Verkehrsbeschränkungen Möriken-Wildegg Kreisverkehrsplatz Niederlenzerstrasse (K 393)/Unteräschstrasse (K 394)/Dorfstrasse (K 394), auf allen Zufahrtsästen – Kein Vortritt – Kreisverkehrsplatz Ersetzt die Amtsblattausschreibung vom 24.09.1983: Einmündung der K 393 in die K 394 – Kein Vortritt Widerruf der Amtsblattausschreibung vom 30.08.2004: K 394, Einmündungsbereich Unteräschstrasse/Schulhausstrasse, innerorts – Kein Vortritt Widerruf der Amtsblattausschreibung vom 30.08.2004: K 394, Einmündungsbereich Unteräschstrasse/Zelgweg, innerorts – Kein Vortritt Widerruf der Amtsblattausschreibung vom 30.08.2004: K 394, Einmündungsbereich Unteräschstrasse/Schneggenhübel, innerorts – Kein Vortritt Widerruf der Amtsblattausschreibung vom 30.08.2004: K 394, Einmündungsbereich Unteräschstrasse/Rössligasse, innerorts – Kein Vortritt Widerruf der Amtsblattausschreibung vom 24.09.1983: Einmündung der Lehmgrubenstrasse in die K 394 – Kein Vortritt Widerruf der Amtsblattausschreibung vom 24.09.1983: Einmündung der Zehntengasse in die K 394 – Kein Vortritt Widerruf der Amtsblattausschreibung vom 30.08.2004: K 394, Einmündungsbereich Dorfstrasse/Zufahrtsstrasse Gemeindehaus, innerorts – Stop Widerruf der Amtsblattausschreibung vom 24.09.1983: Einmündung des Arberweges in die K 394 – Kein Vortritt Widerruf der Amtsblattausschreibung vom 30.08.1993: Einmündung der Othmarsingerstrasse in die K 394 – Kein Vortritt Hinweis: Entfernung der Signale «Kein Vortritt» und «Stop» infolge Bau von Trottoirüberfahrten. Einsprachen gegen diese Verkehrsbeschränkung(en) sind innert 30 Tagen seit Publikation im Amtsblatt, vom 21. März 2020 bis 20. April 2020, bei der verfügenden Behörde einzureichen. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Aarau, 10. März 2020 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Verkehrsmanagement, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau

Anmeldungen für diesen Häckseldienst sind bis Dienstag, 31. März 2020, 12.00 Uhr, an die Regionalen Technischen Betriebe, Hardring 12, 5103 Wildegg, Telefon 062 887 80 60, zu richten. Das Häckselgut ist an einem für die Maschine gut zugänglichen Platz an der Strasse zu deponieren. Nach Möglichkeit ist das Material nach der Dicke der Äste aufzuteilen, da dies die Arbeit erleichtert. Bei regnerischem Wetter ist das Material etwas abzudecken. Die Bevölkerung wird eingeladen, von dieser Dienstleistung regen Gebrauch zu machen. Möriken, 22. Januar 2020 Regionale Technische Betriebe ■

Ausschreibung Pachtlandvergabe der Gemeinde Möriken-Wildegg 2020

Gestützt auf das Reglement über die Pachtlandvergabe vom 9. März 2020 werden die landwirtschaftlichen Grundstücke der Ortsbürger- und Einwohnergemeinde Möriken-Wildegg zur Neuverpachtung per 1. Oktober 2020 ausgeschrieben. Die Grundstücke werden nach Eingang der Bewerbungen in Verpachtungseinheiten eingeteilt und entsprechend dem definierten Verfahren vergeben. Bei bestimmten Grundstücken muss eine Teiloder die Gesamtfläche nach den durch den Gemeinderat festgelegten Bewirtschaftungsauflagen bewirtschaftet werden. Detaillierte Informationen zum definierten Vergabeverfahren und zu den festgelegten Bewirtschaftungsauflagen sind bei der Gemeindekanzlei erhältlich. Das obligatorisch zu verwendende Bewerbungsformular, das Pachtreglement und die weiteren Dokumente mit den zusätzlichen Informationen können über die Gemeindewebseite Möriken-Wildegg (https://www.moeriken-wildegg.ch) oder bei der Gemeindekanzlei Möriken-Wildegg bezogen werden. Im Zusammenhang mit der Vergabe des Gemeindelandes wird auch der Kanton Aargau seine Pachtflächen, welche sich im Raum Bünzaue auf dem Gemeindeboden Möriken-Wildegg befinden (Grundstück Nr. 2177), neu verpachten. Der Pachtantritt auf diesen Flächen erfolgt per 1. April 2021. Weitere Informationen zu Bewirtschaftungsgrössen und Bewirtschaftungsauflagen beim Kantonspachtland sind bei der Gemeindekanzlei erhältlich. Bewerbungen sind mit dem dafür vorgesehenen Formular bis am 1. Mai 2020 an den Gemeinderat Möriken-Wildegg, Yul-Brynner-Platz, Postfach 320, 5103 Möriken, einzureichen. Zu spät eingereichte oder unvollständig ausgefüllte Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Möriken, 13. März 2020 Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Bryner Peter, Othmarsingerstrasse 30A, 5103 Möriken Bryner Erwin, Othmarsingerstrasse 30B, 5103 Möriken

Bauobjekt:

Rückbau Gasheizung, Installation Wärmepumpe

Bauplatz:

Parz. 990 / 2257, Geb. Nr. 3 / 1479, Othmarsingerstrasse 30A, 30B

Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 20. März bis 20. April 2020.

Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat MörikenWildegg, 5103 Möriken.


4

AMTLICHES

Donnerstag, 19. März 2020 ■

Pandemievorsorge

Corona-Virus

Der Gemeinderat hat aufgrund der Entwicklungen zum Corona-Virus am 16. März 2020 nachstehende Beschlüsse gefasst. Die Massnahmen gelten ab Dienstag, 17. März 2020, bis auf weiteres.

Der Bundesrat hat am 16. März 2020 den nationalen Notstand ausgerufen. Der Gemeinderat hat deshalb entschieden:

¾ Die Schalter der Gemeindeverwaltung bleiben geschlossen. Dringende Besuche und Einsicht in die öffentlichen Auflageakten (Baugesuche usw.) im Gemeindehaus sind nur nach telefonischer Voranmeldung möglich.

• Sämtliche Abteilungen sind zu den gewohnten Öffnungszeiten telefonisch erreichbar

¾ Die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung sind per Post (Kirchrain 1, 5504 Othmarsingen), per E-Mail oder telefonisch zu den normalen Öffnungszeiten erreichbar: • Gemeindekanzlei 062 887 45 50 / gemeindekanzlei@othmarsingen.ch • Einwohnerkontrolle 062 887 45 45 / einwohnerkontrolle@othmarsingen.ch • Finanzverwaltung 062 887 45 40 / finanzverwaltung@othmarsingen.ch • Steueramt 062 887 45 44 / steueramt@othmarsingen.ch

• Die Bevölkerung wird aufgerufen, den Online-Schalter auf der Website zu nutzen; der Briefkasten beim Gemeindehaus oder die Mailadressen der jeweiligen Abteilungen nehmen «rund um die Uhr» die Post entgegen.

¾ Die Steuererklärungen können in den Briefkasten beim Gemeindehaus gelegt werden. ¾ Die gesamte Schulanlage darf nur noch durch die Primarschule Othmarsingen und das Heilpädagogische Zentrum für Werkstufe und Berufsvorbereitung HZWB genutzt werden. ¾ Insbesondere bleiben die Mehrzweckhalle und die Turnhalle für Vereine usw. geschlossen. Dies gilt für sämtliche Veranstaltungen, Vereinstrainings, Musikproben etc. Der Sportrasen, der Rote Platz und die Spielplätze werden gesperrt. ¾ Die Gemeindebibliothek wird geschlossen. ¾ Die Entsorgungsstelle am Bünzweg wird geschlossen. Im Aussenbereich der Entsorgungsstelle können jedoch nach wie vor Glas, Alu- und Stahlblechbüchsen sowie Textilien und Schuhe entsorgt werden. Wir danken der Bevölkerung für das Verständnis für diese ausserordentlichen Massnahmen. Othmarsingen, 17. März 2020 Gemeinderat

• Die Gemeindeverwaltung bleibt ab sofort bis auf weiteres geschlossen

• Für dringende unumgängliche Schaltergeschäfte kann vorgängig telefonisch ein Termin vereinbart werden

Die Mehrzweckhalle und Schulliegenschaften inklusive Sportplatz bleiben für jegliche Aktivitäten bis auf weiteres geschlossen. Der Gemeinderat ruft die Bevölkerung zu Aufmerksamkeit und Solidarität mit Nachbarn und älteren Personen auf. Danke für Ihre Mitarbeit und – bleiben Sie gesund. 19. März 2020 Gemeinderat ■

Verkehrsanordnung:

Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958, Art. 3 Abs. 2–4 SVG und die dazugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979 sowie § 1 des Gesetzes über den Vollzug des Strassenverkehrsrechtes vom 6. März 1984 wird folgende Verkehrsanordnung revoziert bzw. neu verfügt: Schafisheim: Grienlochstrasse, ab Abzweigung Grubenweg in Richtung Staufbergweg, «Verbot für Lastwagen», Signal 2.07. Einsprachen: Gegen diese Verkehrsanordnung kann jeder Betroffene innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im kantonalen digitalen Amtsblatt vom 17. März 2020 beim Gemeinderat Schafisheim schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten.

Verwaltung und Betriebe der Gemeinde Rupperswil: Alle Verwaltungsbereiche und die Betriebe der Gemeinde Rupperswil bleiben vorerst geöffnet und sind zu den üblichen Zeiten erreichbar. Die Gemeindebibliothek bleibt gestützt auf die Weisungen von Bund und Kanton geschlossen. Öffentliche Anlagen und Plätze der Gemeinde: Alle öffentlichen Anlagen und Plätze der Gemeinde Rupperswil bleiben weiterhin und bis vorerst am Freitag, 19. April 2020, geschlossen. Dies bedeutet, dass sämtliche öffentlichen Gebäude und Anlagen für die private Nutzung und den Vereinsbetrieb gesperrt sind. Dies betrifft auch die Pausenplätze, den Turnplatz westlich der Sporthalle sowie den Stapfenackerplatz. Die Bevölkerung wird im Interesse ihrer eigenen Gesundheit aufgefordert, auch ausserhalb dieser Bereiche auf Aktivitäten in Gruppen zu verzichten und gegenseitig die nötige Distanz zu wahren. Der Gemeinderat wird die Einhaltung dieser Anordnungen überwachen und bei Bedarf durchsetzen. Gemeindeanlässe: Bis vorerst 19. April 2020 finden keinerlei öffentliche Gemeindeanlässe statt. Der Gemeinderat dankt der Bevölkerung für ihre Solidarität und für ihr Verständnis gegenüber diesen unausweichlichen Massnahmen. Er wünscht allen Rupperswilerinnen und Rupperswilern, dass sie gesund bleiben. Selbstverständlich stehen Gemeinderat, Verwaltung und Betriebe der Bevölkerung für Fragen und Anliegen in dieser ausserordentlichen Situation gerne zur Verfügung. Es ist ihm ein besonderes Anliegen, gerade in dieser schwierigen Zeit für die Gemeinde und die ganze Bevölkerung da zu sein. Rupperswil, 18. März 2020 Gemeinderat Rupperswil

Baugesuch

Bauherrschaft:

Matthias und Claudia Bruder, Bergstrasse 21, 5707 Seengen

Vorhaben:

Unterhalt Nordfassade Scheune (Holzteil)

Ortslage:

Parzelle Nr. 722, Gebäude 22, Bergstrasse 21

Weitere Bewilligung:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Aarau

Öffentliche Auflage vom 20. März bis 20. April 2020 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen zu richten. ■

Erreichbarkeit der Gemeindeverwaltung

Die Gemeindeverwaltung bleibt trotz erhöhter Sicherheitsmassnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus vorerst geöffnet. Zum Schutz aller Kunden sowie Mitarbeitenden sind die Schalter der Gemeindeverwaltung Seengen nur unter Voranmeldung (telefonisch oder per Mail) und in dringenden Fällen geöffnet. Beachten Sie bei einem Besuch die allgemeinen Verhaltensregeln. Bitte Steuererklärungen nicht persönlich abgeben sondern in den Briefkasten bei der Gemeindeverwaltung Seengen einwerfen oder über den Postweg zustellen. Die Kontaktinformationen der jeweiligen Abteilung finden Sie auf unserer Website (www.seengen.ch). Gemeinderat Seengen ■

Rechtskraft Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Aufgrund der aktuellen Coronasituation sind die Öffnungszeiten der Entsorgungsstation Gerbi erweitert worden. Gleichzeitig wurden die Abladeplätze reduziert. Die Tauschecke bleibt geschlossen. Ab sofort bis vorerst 19. April 2020 gelten folgende Öffnungszeiten: Montag:

Ersatzwahl

Regula Hechler hat aus beruflichen Gründen als Mitglied des Gemeinderats per 31. Dezember 2020 demissioniert. Die Ersatzwahl eines Mitglieds des Gemeinderats für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 findet am 27. September 2020 statt. Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Hauptwahltag, d.h. bis 14. August 2020, 12.00 Uhr, einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Bei Gemeinderats-Ersatzwahlen sind im ersten Wahlgang keine stillen Wahlen möglich. Es findet auf jeden Fall ein Urnengang statt.

Baugesuch

Bauherrschaft:

09.30–11.30 Uhr 15.00–18.00 Uhr

Samstag: 09.00–12.00 Uhr 13.00–16.00 Uhr Die Bevölkerung wird ersucht, die Abstandsregeln einzuhalten. Gemeinderat Seengen

Absage – Eröffnung Jugendraum (JuMi)

Simone und Marc Bertschi, Altackerstrasse 31, 5707 Seengen

Vorhaben:

Erweiterung Einfamilienhaus

Ortslage:

Parzelle Nr. 2945, Gebäude Nr. 607, Altackerstrasse 31

Öffentliche Auflage vom 20. März bis 20. April 2020 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen zu richten.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Bänziger Martin Seetalstrasse 43 5703 Seon

Bauobjekt:

Schopfgebäude

Ortslage:

Seetalstrasse 43 Parz. Nr. 1085

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon von bis

20. März 2020 20. April 2020

Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Der Gemeinderat ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

Blank Stefan & Siriphen Hargartenstrasse 22 5703 Seon

Bauobjekt:

Einglasung überdachter Aussenbereich mit Anbau

Ortslage:

Hargartenstrasse 22 Parz. Nr. 3371

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon von 20. März 2020 bis 20. April 2020 Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Der Gemeinderat

Corona-Virus; Verschärfte Massnahmen

Die Schalter der Gemeindeverwaltung bleiben zum Schutz der Mitarbeitenden und der Bevölkerung infolge des Corona-Virus seit Dienstag, 17. März 2020 bis auf weiteres geschlossen. Diese Massnahme soll die Aufrechterhaltung des Verwaltungsbetriebes sichern. Dringende Besuche im Gemeindehaus sind nur nach telefonischer Voranmeldung (Tel.: 062 769 85 00) möglich. Die Abteilungen sind zu den ordentlichen Öffnungszeiten telefonisch sowie per E-Mail erreichbar. Auch wird die Bevölkerung gebeten, die Online-Angebote sowie die auf der Website aufgeschalteten Mailadressen zu nutzen. Desweiteren bleiben sämtliche Sportanlagen, inkl. Turnhallen und Aussenplätze, bis auf weiteres geschlossen. Dies gilt für sämtliche Veranstaltungen, Vereinstrainings, Proben etc. Das Hallenbad und der Saunabetrieb wurden bereits am Freitag, 13. März 2020 bis auf weiteres geschlossen. Der Gemeinderat dankt für das Verständnis in der ausserordentlichen Situation und appeliert an die Bevölkerung, die Weisungen des Bundes einzuhalten und zu befolgen. Seon, 17. März 2020 GEMEINDERAT SEON

Baugesuch

Bauherrschaft:

Asquini Michele und Monika Gustav Zeiler-Ring 9 5600 Lenzburg

Bauobjekt:

EFH mit PhotovoltaikAnlage

Ortslage:

Mühleweg/Lärchenweg Parz. Nr. 2837

Mittwoch: 15.00–18.00 Uhr

eines Mitglieds des Gemeinderats vom 27. September 2020 für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; Anmeldeverfahren; 1. Wahlgang.

Ausbreitung neues Coronavirus

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus hat der Gemeinderat am 17. März 2020 folgende Massnahmen beschlossen:

Gemeinderat Seengen

Schafisheim, 9. März 2020 Gemeinderat Schafisheim ■

Lenzburger Bezirks-Anzeiger Der Seetaler Der Lindenberg

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon von 20. März 2020 bis 20. April 2020.

Die Eröffnung des Jugendraumes im Schillinghaus vom 25. März 2020 findet aufgrund des Corona-Virus nicht statt. Das Verschiebedatum wird so bald als möglich kommuniziert.

Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen.

Gemeinderat Seengen

Der Gemeinderat

Öffentliche Auflage Beitragspläne «Vorder Zelgli»

Erschliessungsstrasse Vorder Zelgli, Mühleweg & Lärchenweg; Strassenbau und Werkleitungen

Baugesuch

Bauherrschaft:

Neuapostolische Kirche Schweiz, 8051 Zürich

Grundeigentümerin: do. Bauvorhaben:

Klimatisierung Neuapostolische Kirche (AGV-Nr. 577)

Standort:

Parzelle Nr. 439 am Gislifluhweg 14

Öffentliche Auflage vom 20. März 2020 bis 20. April 2020 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden.

Die Beitragspläne Strassenbau und Werkleitungen zur Erschliessung Vorder Zelgli liegen gestützt auf § 35 Abs. 1 und 2 des kantonalen Baugesetzes (BauG) in der Zeit vom 20. 3. 2020 bis 20. 4. 2020 während den ordentlichen Büroöffnungszeiten auf der Gemeindekanzlei Seon zur öffentlichen Einsichtnahme auf. Die betroffenen Grundeigentümer werden mit separatem Schreiben auf die Publikation und die öffentliche Auflage aufmerksam gemacht.

Staufen, 19. März 2020 Gemeinderat

Allfällige Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich dem Gemeinderat Seon, Oberdorfstrasse 11, 5703 Seon, einzureichen. Diese haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten, es ist anzugeben, wie der Gemeinderat entscheiden soll und darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung anstelle der aufliegenden Beitragspläne verlangt wird. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, wird nicht eingetreten. Seon, 17. März 2020 Gemeinderat Seon ■

Corona-Virus; Schliessung Entsorgungsstelle Mühleweg

Der Bundesrat hat gestern die Massnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus verschärft. Infolge dessen hat der Gemeinderat beschlossen, die Entsorgungsstelle am Mühleweg per sofort und bis auf Weiteres zur schliessen. Die Entsorgung des Hauskehrichts sowie des Grüngutes bleiben unverändert bestehen und werden gemäss dem Entsorgungsplan durchgeführt. Die Bevölkerung wird um Kenntnisnahme und das Verständnis gebeten Seon, 17. März 2020 GEMEINDERAT SEON

Baugesuch

Bauherrschaft:

Reliag AG, Aarauerstrasse 51, 5200 Brugg

Grundeigentümerin:

do.

Bauvorhaben:

Arealüberbauung « Zelgli»; Projektänderung zum Gewerbe- und Dienstleistungsgebäude (Einbau von 15 Wohnungen im Attikageschoss)

Standort:

Parzelle Nr. 533/906 an der Aarauerstrasse 60 A und 60 B

Öffentliche Auflage vom 20. März 2020 bis 20. April 2020 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden. Staufen, 19. März 2020 Gemeinderat

Papiersammlung vom 21. März 2020 – ABGESAGT

Die Papiersammlung vom Samstag, 21. März 2020 findet wegen dem Coronavirus nicht statt. Vielen Dank für das Verständnis. Gemeindekanzlei Staufen


Stadt Lenzburg

Lenzburger Bezirks-Anzeiger ■ Der Seetaler ■ Der Lindenberg

Freiwillige organisieren sich für die Nachbarschaftshilfe Solidarität Der Coronavirus ruft nicht nur Angst und Unsicherheit hervor, sondern löst vielerorts eine wahre Welle der Solidarität aus. ■

nicht mehr in die Schule schicken oder in die Obhut von Kindertagesstätten oder Grosseltern geben können. Ausserdem wurde die Hilfe diversen Organisationen wie Spitex, Pro Senectute, Samariterverein oder Altersheim angeboten. Obwohl ein Grossteil der Betroffenen im Seniorenalter ist, dürften sie von den Hilfsangeboten Kenntnis erhalten. Viele sind in einem Familienchat oder werden von Kindern oder Enkeln auf die Angebote aufmerksam gemacht.

HANNY DORER

E

ine Gruppe von inzwischen 90 Freiwilligen hat sich bereit erklärt, Menschen zu unterstützen, die sich wegen des Coronavirus in einer Notsituation befinden. Ins Leben gerufen wurde die Gruppe von Romana Augstburger und Timo Grünenfelder. Die Empfehlung des Bundesrates, Menschen der Risikogruppe sollten öffentliche Orte meiden und Kinder sollten zur Betreuung nicht mehr zu den Grosseltern gegeben werden, stellt auch in Lenzburg viele Leute vor ein Problem. Diesem Problem wollen die Initianten Abhilfe schaffen, indem sie Menschen im Raum Lenzburg, die Hilfe brauchen, mit Freiwilligen zusammenbringen, die Hilfe leisten können.

https://www.hilf-jetzt.ch Solidarität findet vor allem im engeren Umkreis statt. Wie man eine Facebookoder WhatsApp-Gruppe gründet, dazu gibt es auf www.hilf-jetzt.ch eine genaue Anleitung. Das Prinzip: Die Koordination erfolgt online, die Angebote werden offline über Flyer, Anschläge an Hauseingängen und Ähnlichem bekannt gemacht. Ausserdem erhalten die Gruppen wertvolle Tipps und Anregungen für die Durchführung. (do)

Das OK der WhatsApp-Gruppe

Nachbarschaftshilfe: Freiwillige besorgen Einkäufe, holen in der Apotheke die nötigen Medikamente oder hüten Kinder. Foto: zvg Auslöser für die Idee war ein Post im virtuellen Schwarzen Brett in der Widmi. Darin bot eine Mieterin an, Leute der Risikogruppe beim Einkaufen zu unterstützen. «Ich fand diese Idee grossartig», erklärt Timo Grünenfelder. Als er dann noch einen Artikel über eine Whats-AppGruppe in Bern las, war die Idee, ebenfalls eine solche Gruppe zu gründen, geboren. «Ich habe die neue Gruppe auf www.hilf-jetzt.ch registriert und im virtuellen Schwarzen Brett geposted. Die Resonanz war unerwartet gross», freut sich Grünenfelder. Innert kürzester Zeit traten der Gruppe 90 Mitglieder bei. Sie alle sind bereit zu helfen und warten jetzt auf Anfragen.

Da das Hilfsangebot noch sehr neu ist, fehlt es allerdings bisher an entsprechenden Gesuchen. «Wir haben deshalb einen Flyer erstellt, der leicht geteilt und von jedem ausgedruckt werden kann», erklärt Grünenfelder.

Wem will man helfen?

Das Hilfsangebot richtet sich vor allem an Menschen der Risikogruppe, die ihr Heim nicht mehr verlassen sollten. Für sie werden Einkäufe oder Medikamente besorgt, Helfer fahren sie bei Bedarf mit dem Auto zum Arzt, damit sie nicht den öffentlichen Verkehr benützen müssen. Andere Helfer hüten die Kinder von erwerbstätigen Eltern, die ihre Kinder

5

Donnerstag, 19. März 2020

Inzwischen haben sich einige Freiwillige zu einem OK zusammengeschlossen. Diesem gehören, neben den bereits erwähnten Romana Augstburger und Timo Grünenfelder, auch Roman Schurter, Joana Enzler und Rafael Enzler an. Sie alle wohnen in Lenzburg und werden gemeinsam die Nachbarschaftshilfe organisieren. Um die angebotene Hilfe bekannt zu machen, wurden rund 8000 Flyer gedruckt, die seit gestern Mittwochnachmittag in Lenzburg verteilt werden. Auf den Flyern befinden sich zwei QR-Codes: «Ich möchte helfen» und «Ich könnte Hilfe gebrauchen». Mit dem Smartphone kommt man so direkt zu weiteren Informationen. Wer kein Smartphone besitzt, kann sich entweder per Mail an die Adresse corona.lenzburg@icloud.com oder telefonisch an die Nummer 079 659 99 60 wenden und seinen Wunsch nach Hilfe anbringen. ■

Unter dem Link https://bit.ly/33rRjVG kann der Flyer heruntergeladen, ausgedruckt und nach Bedarf in der Nachbarschaft verteilt werden.

Waffenlaufgruppe mit neuem Kassier Waffenlauf An der Generalversammlung der Waffenlaufgruppe (WLG) Freiamt, bei der zahlreiche Mitglieder aus der Region Lenzburg stammen, konnte Präsident Christoph Brunner (Niederlenz) feststellen, dass die Teilnehmerzahlen an den Läufen zugenommen haben. Als Nachfolger der Kassierin Christine Brunner wurde Urs Schwager (Lenzburg) gewählt. Die weiteren Vorstandsmitglieder – Präsident Christoph Brunner (Niederlenz), Vizepräsident und Aktuar Willi Lüthi (Bünzen), Sportchef Beat Wachter (Möriken), Beisitzer Michael Schmidlin (Lenzburg) – wurden ebenso bestätigt wie Hanni Weiler (Bünzen) und Jolanda Wachter (Möriken) als Rechnungsrevisoren. Höhepunkt im kommenden Vereinsjahr wird die 80-Jahr-Feier am 11. Juli. Vor der neuen Saison wird die WLG Freiamt zudem mit neuen Trainingsanzügen ausgestattet. (wlü)

Ortsbürger-Rebbauern verschieben GV Abgesagt Zahlreiche Rebbauern haben sich zur Generalversammlung der Ortsbürger-Rebbauernvereinigung angemeldet. Sie hätte die Generalversammlung gerne durchgeführt, zumal nur wenige virusbedingte Abmeldungen zu verzeichnen waren. Nach der weiteren Verschärfung der BAG-Massnahmen halte der Vorstand es nicht mehr für angemessen, an der Durchführung festzuhalten. «So leisten auch wir einen Beitrag zu unserer aller Gesundheit und verschieben die Generalversammlung», heisst es in der Absage. Sobald absehbar sei, wann die Versammlung definitiv durchgeführt werden könne, werde man das Ersatzdatum mitteilen. «Bleibt alle gesund und munter», schliesst die Mitteilung. (rst)

Kreativität ja, Fantasie eher nein Stapferhaus Im Rahmen der laufenden Ausstellung «Fake. Die ganze Wahrheit» fand im Lenzburger Stapferhaus mit Medienleuten eine Diskussion über «Fake News» statt.

Die guten Geister: Rahel Brügger, Anemone Jünger und Audrey Fosbrooke.

O

b Journalismus im Print, Radio oder online: Glaubwürdigkeit ist überall das höchste Gut und darf deshalb nicht aufs Spiel gesetzt werden. Handlungsbedarf sahen die teilnehmenden Journalisten vor allem bei der klaren Angabe der Herkunft der Informationen. Umfragen zeigen, dass Journalisten in der Schweiz nicht allzu viel Vertrauen geniessen, die Befragten aber von ihnen hohe Vertrauenswürdigkeit erwarten. Damit konfrontierte Diskussionsleiterin Sonja Enz, Projektleiterin Recherche und Konzeption beim Stapferhaus, ihre Gäste auf dem Podium: Doris Kleck, Co-Leiterin der Inlandredaktion bei CH Media, Michael Bolliger, stellvertretender Chefredaktor von Radio SRF, und Maurice Thiriet, Chefredaktor des Onlineportals Watson. Die drei Medienvertreter hielten aber dagegen: «Ich verstehe das eher als Auftrag, noch deutlicher zu erklären, was wir eigentlich machen», betonte Kleck. Sie ergänzte, dass die Diskussion um sogenannte «Fake News» dazu beigetragen habe, dass der Journalismus und die Zeitungen besser geworden seien, da noch sorgfältiger gearbeitet werde als früher. Bolliger fand, der Ruf des Berufsstands sei nicht der entscheidende Punkt, solange es gelinge, mit den journalistischen Produkten das Publikum zu erreichen und zur Meinungsbildung und Demokratie beizutragen. Auch Thiriet fand, bewusste Propaganda sei als solche wohl gut zu erkennen.

Quellen angeben

Die drei Gäste waren sich einig darin, dass seit der Diskussion um Richtig oder Falsch eines klar an Gewicht gewonnen

Foto: zvg

Kreatives Malen als Therapie

Diskussion über «Fake News»: Gesprächsleiterin Sonja Enz vom Stapferhaus, Maurice Thiriet (Chefredaktor Watson), Michael Bolliger (stellvertretender Chefredaktor Radio SRF) und Doris Kleck (Inlandredaktion CH Media). Foto: Daniel Desborough hat: «Wir müssen immer klar aufzeigen, woher wir unsere Informationen haben», betonte Bolliger. «Es genügt nicht, dass wir uns hinter irgendeiner Agentur verstecken.» Auch die beiden andern erachten diesen Punkt als zentral: «Wenn jemand im Bundeshaus ein vertrauliches Papier zugespielt erhält, muss er oder sie wissen, dass jemand eine Absicht dahinter hat, der man mit der Publikation in die Hand spielt», erläuterte Kleck.

Inlandredaktorin Doris Kleck widersprach dieser Ansicht und stellte mit Überzeugung fest: «Kreativität ist in unserem Beruf eine zwingende Voraussetzung, aber Fantasie hat keinen Platz.» (pd/srgagso) INSERATE

Die Metzgerei mit Grill persönlich und nah er rtys a P •

Keine frei erfundenen Artikel

Gesprächsleiterin Sonja Enz erinnerte an den Fall des deutschen Journalisten Relotius, der unter anderem im «Spiegel» mehrfach frei erfundene Artikel unterbringen konnte. Auf der Bühne des Stapferhauses waren sich die drei Fachleute nicht einig: Während Kleck und Bolliger fanden, Journalisten dürften nur schreiben, was sie wirklich gesehen und gehört haben, fand Thiriet, die Wiedergabe von Tatsachen, die nur aus dritter Hand stammten, sei zulässig.

Malraum Seit sieben Jahren wird am Kronenplatz 21 fleissig gemalt. Jede Woche berühren unzählige Hände und Pinsel die Wände des «malraum-lenzburg». Ziel beim Malen ist hier aber nicht ein perfektes Bild, sondern sich beim Malen besser kennen zu lernen, zu sich zu finden und sich kreativ mit den Herausforderungen des Lebens auseinanderzusetzen. Der «malraum-lenzburg» bietet ein charmantes Ambiente dazu. «Mit seinem grünen Kachelofen und den unzähligen Farbspuren von gemalten Lebensgeschichten ist es ein Raum, in dem sich die Vergangenheit und die Zukunft treffen», sagt Rahel Brügger, eine der drei Maltherapeutinnen, die in diesen Räumen arbeiten. Seit Beginn ist sie mit

Gratis-Hörtest • Individuelle Hörgeräteanpassung • Hörgerätezubehöre • Gehörschutz Müli-Märt 1.OG Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 hoergut-ronchetti.ch

vice

• Grillspezialitäten • Wurstspezialitäten

Kirchgasse 11 • 5600 Lenzburg Tel. 062 891 20 60

dabei und ist nach wie vor immer wieder erstaunt, wie beim Malen Antworten und neue Wege gefunden werden. Anemone Jünger war es, die vor fast acht Jahren, noch während ihrer Ausbildung zur Gestaltungs- und Maltherapeutin, den Raum mieten und einrichten konnte. Auch Audrey Fosbrooke betont, wie wichtig sie diese kunsttherapeutische Methode findet, die in verschiedenen Lebenssituationen weiterhilft, oft auch auf nonverbaler Ebene. «Aber wie stark die eigenen Bilder wirken, muss man selbst erleben», findet sie. (rbr) ■

Am 27. März von 16 bis 21 Uhr sind im «malraum-lenzburg» die Türen geöffnet. Interessierte dürfen selbst ausprobieren und malen.


6

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 19. März 2020

Lenzburger Bezirks-Anzeiger ■ Der Seetaler ■ Der Lindenberg

Ein teurer Taucher für die Bleiche Einwohnerrat Im Zusammenhang mit der Sanierung der alten Bleiche am Aabach verpasste das Stadtparlament dem Stadtrat einen Denkzettel, der die Steuerzahler teuer zu stehen kommen dürfte. Die 4,625-Millionen-Franken-Vorlage wurde mit 18 zu 17 Stimmen zurückgewiesen. ■

FRITZ THUT

O

bwohl die Lage noch nicht «ausserordentlich» war, prägte die Corona-Pandemie die erste Sitzung des Lenzburger Einwohnerrats der zweiten Hälfte der Legislatur. Sven Ammann (FDP) liess zu seiner ersten Sitzung als Präsident die Sitzungsordnung deutlich auflockern und Publikum war keines zugelassen. Zu Beginn wurde Regula Züger (Grüne) als Nachfolgerin von Jasmin Alvarez in Pflicht genommen. Die dafür ebenfalls vorgesehene Monika Kull (GLP) musste sich entschuldigen lassen. Zudem wurde eine weitere Mutation verkündet: Auf Ende Monat tritt Anja Voegeli (SP) aus; ihr folgt Fritz Bryner.

Ja zu Tagesschul-Motion

Nach mündlichen Erläuterungen mit der Bereitschaft für Abschwächungen der schriftlich rigoros formulierten Forderungen durch Christoph Nyfeler (FDP) wurde die von verschiedenen Parteien eingereichte Motion zur Prüfung eines Tagesschul-Regimes mit dem Segen des Stadtrats mit 36 zu 1 Stimmen überwiesen. Massiv mehr zu reden gab der Kreditantrag von 4,625 Millionen Franken für Sanierung und Umbau des ehemaligen Industriegebäudes Bleiche am Aabach. Remo Keller (SP) als Mehrheitssprecher der Geschäftsprüfungs- und Finanzkommission räumte ein, dass die GPFK hier geteilter Meinung war, da «viele offene Fragen» auch mit Nachhaken nicht beantwortet werden konnten.

«In den sauren Apfel beissen»

Die Stadt sei 1980 im Zusammenhang mit dem Bau der Kerntangente «wie die Jungfrau zum Kinde» zu diesem Gebäude gekommen, so Keller. Nachdem 2018 eine erste Vorlage für die Sanierung des Gebäudeteils mit dem historischen Wasserrad mit der Forderung nach einer Gesamtschau zurückgezogen wurde, will der Stadtrat nun im restlichen Teil ebenerdig Schulräume für Technisches Gestalten und im ersten Stock einen Raum für Tagesstrukturen einrichten lassen.

Corona-bedingt lockere Anordnung: Der Lenzburger Einwohnerrat bei der Inpflichtnahme der neuen Grünen-Einwohnerrätin Regula Züger. Weil man spätestens im Sommer 2021 die Tagesstrukturen hierher auslagern will, da man im Mühlemattschulhaus eine neue Kindergartenabteilung einrichten muss, wurde die Vorlage unter Zeitdruck erarbeitet. «Wieso holte man keinen Projektierungskredit ab?», fragte Keller und hielt fest: «Das Argument Zeitnot ist nicht stichhaltig.» Die GPFK-Mehrheit stimmte dem Projekt trotz «vielen Ungewissheiten» zu: «Im Grundsatz ist es ein gutes Projekt und es gibt fast keine Alternativen: Es ist keine andere Nutzung und kein anderer Ort denkbar.» Natürlich hätte man gerne ein detaillierteres Projekt gehabt, doch «eine Verzögerung hätte grosse finanzielle Folgen». Laut Keller müsse man hier «in den sauren Apfel beissen».

«Ungenügende Vorlage»

Corin Ballhaus (SVP) als Sprecherin der GPFK-Minderheit räumte ein, dass man

nicht Nein sage zu Sanierung und künftiger Nutzung, doch in der Vorlage würden «wesentliche Details fehlen»: «Ein Vorprojekt hätte grössere Kostengenauigkeit gebracht.» Ballhaus’ Parteikollege Ruedi Baumann geisselte die «schlecht vorbereitete Vorlage» und erinnerte an ähnliche Mängel in den letzten Jahren: «Doch nun ist die Dimension viel grösser.» Er stellte im Namen der SVP-Fraktion einen Rückweisungsantrag. Dieser wurde von François Kuhlen (FDP) unterstützt: «Leider bestrafen wir damit Schüler und Lehrer.» Auch Beat Hiller (GLP) hatte hier ein «sehr ungutes Gefühl»; man solle zuerst ein Vorprojekt abwarten. Verbale Rettungsaktionen der Stadträte Mosimann, Steinmann und Schmid mit Hinweisen auf hohe Mehrkosten konnten die Rückweisung nicht abwenden: Hauchdünn, mit 18 zu 17 bei 2 Enthaltungen, wurde der Antrag bewilligt.

Muss auf Umnutzung warten: Das Bleiche-Gebäude am Aabach.

Foto: Fritz Thut

Foto: Fritz Thut

Messer Schweiz fährt Sauerstoff-Produktion hoch Coronavirus Seit die Weltgesundheitsorganisation WHO den Corona-Ausbruch als Pandemie eingestuft hat, fährt der Lenzburger Industriegasespezialist Messer Schweiz AG seine Produktion für medizinischen Sauerstoff konsequent hoch.

I

nzwischen ist die Nachfrage des Gesundheitssektors nach Sauerstoff um rund 20 Prozent gestiegen, damit die Versorgungssicherheit in Schweizer Spitälern und Home-Care-Einrichtungen garantiert werden kann. «Wir haben schon seit Wochen begonnen, die Produktion von Sauerstoff hochzufahren, damit wir jederzeit in der Lage sind, das Schweizer Gesundheitswesen ausreichend zu versorgen», sagt Hans-Michael Kellner, der CEO von Messer Schweiz AG. «Wir sehen uns in der

Pflicht gegenüber der Schweizer Bevölkerung, dass wir eine Versorgungssicherheit gewährleisten, denn Sauerstoff wird nicht nur dringend für die Genesung der erkrankten Patienten in den Spitälern benötigt, sondern auch für den gesamten Home-Care-Bereich und bei den zu Hause behandelten Patienten», so Kellner. «Einen Produktengpass wird es nicht geben. Unsere Produktion können wir um weitere 300 Prozent steigern. Eine Gefahr für die Versorgungssicherheit kann nur das Hamstern von Gasflaschen seitens der Gesundheitseinrichtungen darstellen», so führt Kellner weiter aus.

Höchste Sicherheit

Die Messer Schweiz AG hat ihr Betriebsgelände für Fremde abgeriegelt und niemand, ausser die Angestellten und für den Betrieb notwendige Lieferanten, erhalten mehr Zutritt zum Industrieareal, damit die Gefahr einer Ansteckung des Personals reduziert ist. «Wir werden alle zwei Wochen unser Personal auswechseln, damit die Auslieferungen

ohne Unterbruch gewährleistet sind. Sitzungen werden abgesagt und alle Mitarbeiter sind angewiesen, höchste Sicherheitsstandards einzuhalten», sagt Kellner. Zurückgenommene Behälter werden in Quarantäne gesetzt beziehungsweise desinfiziert, sodass keiner einer Infektion bei einer neuen Belieferung ausgesetzt wird.

Gaslieferant seit über 100 Jahren

Die Messer Schweiz AG ist eines der führenden Industriegase-Unternehmen der Schweiz und liefert seit über 100 Jahren Industrie-, Medizinal-, Pharma- und Lebensmittelgase an Firmen in der Schweiz, Spitäler und Forschungsinstitute. Dazu gehören Sauerstoff, Stickstoff, Argon, Kohlendioxid, Wasserstoff, Helium und Gasgemische. Die Messer Schweiz AG beschäftigt über 100 Mitarbeiter und ist stark verankert in der Region Lenzburg und wächst kontinuierlich in der ganzen Schweiz. (pd/msa)

«Es wird keinen Engpass geben»: Hans-Michael Kellner, CEO von Messer Schweiz AG.

Foto: zvg


KIRCHENZETTEL

Lenzburger Bezirks-Anzeiger Der Seetaler Der Lindenberg ■

Seon, 10. März 2020

Meine Kräfte sind zu Ende, Gott, nimm mich in deine Hände.

Nora Graber-Ruckstuhl 14. Februar 1932 bis 10. März 2020

In den letzten Monaten haben sie ihre Kräfte zunehmend verlassen. Durch ihre unverwechselbare Wesensart wird sie uns in Erinnerung bleiben. Franziska Wölfli-Graber Patrick mit Familie Renato mit Familie Fabienne, Lukas, Tobias Bernhard und Sabine Graber Melanie, Jennifer, Yannik Martin und Ursula Graber Jonas, Colin Verwandte und Freunde Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus bitten wir um Verständnis, dass kein Trauergottesdienst stattfinden kann. Die Urnenbeisetzung auf dem Friedhof Seon erfolgt im engsten Familienkreis. Traueradresse: Bernhard Graber, Römerweg 35, 5502 Hunzenschwil

Niederlenz, 12. März 2020

In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserer Mutter, Schwiegermutter, Grossmutter, Urgrossmutter, Schwägerin, Tante und Gotte

Helga Maria Schaller-Fadinger 30. Januar 1937 - 12. März 2020

still und friedlich ist sie heute von uns gegangen. Ihre Liebe, Güte und Bescheidenheit werden wir stets in dankbarer Erinnerung behalten. Rolf und Caroline Schaller mit Pascal und Kim Irene Schaller und Beat Escher mit Anja Urs Schaller mit Gianluca Nadine und Andi Strebel mit Lia Anneliese Knappitsch mit Familie Verwandte und Freunde Die Urnenbeisetzung findet am Freitag, 20. März 2020, um 13.15 Uhr im engen Familienkreis auf dem Friedhof Niederlenz statt. Aufgrund der Ausnahmesituation darf kein Abschiedsgottesdienst gefeiert werden. (evtl. zu einem späteren Zeitpunkt) Traueradresse: Rolf Schaller, Sonnenbergstrasse 14, 5600 Lenzburg

Denke dir ein Bild. Weites Meer, ein Segelschiff setzt seine weissen Segel und gleitet hinaus in die offene See. Du siehst, wie es kleiner und kleiner wird. Wo Wasser und Himmel sich treffen, verschwindet es. Da sagt jemand: Nun ist es gegangen. Ein anderer sagt: Es kommt. Der Tod ist ein Horizont, und ein Horizont ist nichts anderes, als die Grenze unseres Sehens. Wenn wir um einen Menschen trauern, freuen sich andere, ihn hinter der Grenze wiederzusehen.

Unerwartet und viel zu früh bist Du gegangen

Dr. med vet.

7

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken Bereitschaftsdienst vom 21. bis 27. März 2020: Pfrn. Susanne Ziegler

Traurig, aber dankbar für die Erlösung, nehmen wir Abschied von unserer lieben

Immer wenn Du meinst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

Donnerstag, 19. März 2020

Stephan Hiroshi Waser

5. September 1961 – 28. Februar 2020 In liebevoller Erinnerung:

Anja Steinbach Heinz & Trudi Waser Dominik & Esther Waser mit Tobias & Alina und Noel Dieter & Sandra Waser mit Michael und Sarah Dr.Torsten & Eike Emmerich mit Inken, Lasse und Nele Traueradresse: Anja Steinbach, Buechweg 10, 5445 Eggenwil Die Trauerfeier und Urnenbeisetzung findet aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation zu einem späteren Zeitpunkt statt.

Auf Grund des Noterlasses des Bundesrates vom 16. März 2020 müssen wir zumindest bis zum 19. April 2020 auf die Durchführung sämtlicher kirchlicher Anlässe verzichten. Dies betrifft insbesondere sämtliche Gottesdienste und Abdankungen in unseren Kirchen. Unser Sekretariat, unsere Pfarrämter sowie die Hauswart-/Sigristendienste können bis auf weiteres nur telefonisch sowie per E-Mail kontaktiert werden. Für aktuelle Informationen beachten Sie bitte unsere Homepage (www.kirche-lenzburg.ch)

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Tel. 062 885 05 60 r.haefliger@kathlenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

Samstag, 21. März 2020 17.15 Uhr Hl. Messe Sonntag, 22. März 2020 9.30 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 25. März 2020 16.30 Uhr Rosenkranzgebet Donnerstag, 26. März 2020 9.00 Uhr Hl. Messe 19.00 Uhr Donnerstagsgebet

Wildegg

Sonntag, 22. März 2020 – Laetare 11.00 Uhr Heilige Messe 11.00 Uhr Chinderchile im Pfarreizentrum Dienstag, 24. März 2020 9.00 Uhr Heilige Messe anschliessend Kaffee 18.00 Uhr Sing & Spirit Jugendgottesdienst Donnerstag, 26. März 2020 9.00 Uhr Heilige Messe in Lenzburg

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil Amtswoche für Abdankungen Bis auf weiteres sind alle Gottesdienste und kirchlichen Anlässe abgesagt. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Kirchgemeinde www.kirchgemeinde-ammerswil.ch

Gebr. Fritz & Ueli Wirz AG Schreinerei – Küchenbau 5504 Othmarsingen Tel. 062 896 20 20 • Apparate-Austausch www.wirz-kuechen.ch • 300 m2 Küchen-Ausstellung Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Die Kirche ist tagsüber offen. Alle Veranstaltungen sind abgesagt. Aktuelle Infos siehe www.kirchweg5.ch Gute Gesundheit!

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen

Brunegg

Sonntag, 22. März 2020 10.10 Gottesdienst, Pfr. J. Luchsinger Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Sonntag, 22. März 19.00 Holderbank, Taizé-Abendfeier: IST ABGESAGT. Bis auf Weiteres keine kirchlichen Veranstaltungen und Gottesdienste mehr.

• Es finden bis auf Weiteres keine öffentlichen Gottesdienste und religiösen Veranstaltungen mehr statt. • Weitere Informationen entnehmen Sie bitte direkt auf der Homepage des Bistums, www.bistum-basel.ch, Coronavirus oder unter www.pfarreibruderklaus.ch. Wir danken Ihnen für das Verständnis.

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Bis und mit Sonntag, den 19. April 2020 finden in der Kirche Niederlenz keine Gottesdienste und Veranstaltungen statt. Die Kirche ist jedoch täglich von 7.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Unser Sekretariat bleibt geschlossen. Erreichen können Sie uns telefonisch unter der Nummer 062 891 50 53 oder per Mail sekretariat@kirche-niederlenz.ch. Auch auf unserer Homepage www.kirche-niederlenz.ch finden Sie alle aktuellen Informationen. Machen Sie sich Sorgen? Wünschen Sie ein Gespräch? Rufen Sie uns an, wir Pfarrpersonen sind für Sie da: Pfrn. Christina Soland, Tel. 062 891 33 80 und Pfr. Burkhard Kremer, Tel. 062 752 81 67 Amtswoche: Pfrn. Christina Soland, Tel. 062 891 33 80

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Bis am Sonntag, 19. April 2020, finden keinerlei Gottesdienste oder Anlässe statt. Das sonntägliche Glockenläuten kann stattfinden und ist ein wichtiges Zeichen für Solidarität und gemeinsames Gebet. Der nächste Kirchenzettel unserer Kirchgemeinde wird voraussichtlich am 23. April 2020 erscheinen.

Ref. Kirchgemeinde Rupperswil

Wenn Sie Beistand brauchen, melden Sie sich bei uns. Wir haben am Telefon ein offenes Ohr oder vermitteln jenen Menschen, die isoliert sind oder Risikogruppen angehören, helfende Hände. Pfarramt: Ursula Vock 062 893 46 11, Martin Kuse 062 893 34 62.

Aufgrund der Corona-Problematik finden bis vorerst 19. April 2020 keine Gottesdienste, Andachten im Länzerthus, Chinderchile, Kinderwoche, Seniorennachmittag, statt. Das Sekretariat ist geschlossen, jedoch telefonisch oder über Internet erreichbar. Die Kirche bleibt jeweils von Dienstag bis Sonntag von 09.00 bis 17.00 Uhr offen. Bitte halten Sie die Abstandsregeln und Hygienemassnahmen ein.

www.ref-hmw.org

www.ref-kirche-rupperswil.ch

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag, 22. März 2020 9.30 Uhr Gottesdienst, Pfr. U. Bauer, Mt 20,1-16. Kollekte: Spendgut Da die Veranstaltungen wegen der CoronaEpidemie laufend an die neuen Richtlinien angepasst werden müssen, kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen, die auf der Homepage publiziert werden unter www.ref-suhr-hunzenschwil.ch. Auskunft auch im Sekretariat: 062 842 33 15

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Sonntag, 22. März 2020 9.45 Uhr Gottesdienst in Dürrenäsch mit Martin Brunner. «10'000 Gründe und mehr.» Mitwirkung der Band.

Wegen der aussergewöhnlichen Lage sind bis auf Weiteres alle Veranstaltungen und Gottesdienste abgesagt. Die Pfarrpersonen und das Sekretariat sind weiterhin für Sie da. Bitte melden Sie sich, wenn Sie ein Anliegen haben oder Unterstützung brauchen. www.kirche-seengen.ch

Gottesdienste und kirchliche Veranstaltungen

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ref. Kirchgemeinde Birr

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen

Ref. Kirchgemeinde Seon Bis auf Weiteres finden auf Anordnung des Bundes keinerlei Veranstaltungen mehr statt! Pfr. Jürgen Will und Sozialdiakon Matthias Fässler stehen Ihnen zu den gewohnten Zeiten gerne telefonisch zur Verfügung. Ab Sonntag, 22. März werden auf unserem neuen YouTube-Kanal: «Reformierte Kirche Seon» regelmässig Predigten, Andachten etc. veröffentlicht. Als ein Zeichen der Solidarität und des Aneinanderdenkens läuten seit Dienstagabend die Glocken der reformierten und der katholischen Kirche um 19.00 Uhr zum Gebet und zur Besinnung. Ab 19.10 Uhr wird diese Gebetszeit wieder ausgeläutet. www.ref-kirche-seon.ch

Ref. Kirchgemeinde Staufberg Gemäss den verschärften Massnahmen, welche am 16. März 2020 vom Bundesrat bekanntgegeben wurden, informieren wir Sie wie folgt: • Sämtliche Gottesdienste, Veranstaltungen, Religionsunterricht, Reservationen unserer Räumlichkeiten etc. sind abgesagt. • Diese Massnahme gilt vorerst bis Ende April 2020. Hilfsangebot an unsere Gemeindemitglieder Wir sind für Sie da! Bitte zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen, wenn wir Ihnen in dieser schwierigen Zeit behilflich sein können. Gerne tätigen wir Einkäufe oder weitere Erledigungen für Sie. Pfrn. Astrid Köning 062/892 14 23, pfarramt.staufen@ref-staufberg.ch Pfr. Andreas Ladner 062/891 22 83, pfarramt.schafisheim@ref-staufberg.ch Karin Rätzer 062/891 80 25, karin.raetzer@grosszelg.ch

www.ref-staufberg.ch


ZentrumApotheke AG 5703 Seon Montag, 21. Oktober 2019 Die Zentrum-Apotheke Seon Hautanalyse durch Spezialistin wünscht allen viel Geduld 21. bisgute 26. Gesundheit! Oktober 2019 und Caudalie-Promotionswoche

Fein gutbürgerlich essen Montag bis Samstag von 8.30 bis 23.30 Uhr Sonntag von 10.00 bis 22.00 Uhr Mittwoch Ruhetag Wir freuen uns auf Sie.

Unterdorfstrasse 18 5703 Seon Telefon 062 775 33 30

Kay Koch und Tiziana Tedesco Telefon 062 775 12 15 www.gasthof-sternen.ch

TROTTER OPTIK SEON Brillen + Kontaktlinsen Reussgasse 3 5703 Seon Telefon 062 775 32 78 www.trotter.ch

Heizung Ölfeuerung Sanitär

Heizungssanierungen Badezimmerumbauten Boilerentkalkungen Service und Reparaturen

schafisheim und u m g e b u n g

bedachungen

fassadenbau

gebäudespezialist

dachfenster

kranarbeiten

kilian-friederich.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger ■ Der Seetaler ■ Der Lindenberg

Im Gespräch

Donnerstag, 19. März 2020

9

BLICKPUNKT

Leere Stühle: Beim Löwenkonzert sass das Publikum locker. Foto: Fritz Thut

Das Löwenkonzert war wohl für lange das letzte

Die Hände in Unschuld waschen: Ausstellungskurator Marc Philip Seidel und Projektleiterin Christine von Arx beim Eingang der Sonderausstellung «Saubere Sache».

Foto: Fritz Thut

«Saubere Sache»: Eine Ausstellung mit unerwartet aktueller Brisanz Lenzburg Nächste Woche hätte das Museum Burghalde in der Dependance auf dem Seifi-Areal die Sonderausstellung «Saubere Sache» starten wollen. Trotz dem überraschenden Gegenwartsbezug wird die Ausstellung fürs Publikum erst eröffnet, wenn die Coronaviren-Krise ausgestanden ist. ■

FRITZ THUT

M

an treffe mit der neuen Sonderausstellung «rund um Sauberkeit und Hygiene den Nerv der Zeit», halten die Verantwortlichen des Museums Burghalde fest. In der Tat konnte, als vor vielen Monaten die Vorarbeiten für diese Hommage an die ehemalige Lenzburger Seifenfabrik begannen, niemand ahnen, welch immense Bedeutung etwa das Händewaschen heute hat.

Dieses Thema wird gleich beim Eingang aufgenommen. In einer stilisierten, orientalischen Waschhalle kann/soll/ muss sich der Besucher noch vor der Kasse im «Fontaine des Innocents» säubern, seine Hände quasi in Unschuld waschen. Mit dem Waschritual in einem Raum mit von Marc Philip Seidel in Marokko geschossenen Fotos «taucht man ein in eine andere Welt», so der Museumsleiter.

Seifenblase als Symbol

Sauberkeit und Hygiene haben zu verschiedenen Zeiten und in verschiedenen Kulturkreisen eine unterschiedliche Bedeutung und Geschichte. An neun verschiedenen Themeninseln zeigen dies die ehemalige Museumsleiterin Christine von Arx als Projektleiterin und ihr Nachfolger als Ausstellungskurator sehr eindrücklich. Optisch gekennzeichnet sind diese «Inseln» mit grossen runden Informationstafeln, die mit ihrer irisierenden und schillernden Oberfläche auf der einen Seite Seifenblasen symbolisieren sollen. Seifenblasen ihrerseits gelten als Symbol

Lenzburger Rose, Wald und Blau Eigene Seifen Aus Anlass der Ausstellung «Saubere Sache» feiert die Lenzburger Seife ein Comeback: Für die Ausstellungsmacher war früh klar, dass man eine eigene Seife kreieren wollte: «Wir wollten eine marmorierte Seife, die so lecker aussieht wie ein Stück Kuchen», so Museumsleiter Marc Philip Seidel. Entstanden sind drei verschiedene Duftnoten: «Lenzburger Rose», «Lenzburger Wald» und «Lenzburger Blau» (passend zur jugendfestlichen Kornblume), allesamt hergestellt aus rein biologischen Inhaltsstoffen, natürlich ohne Palmöl und künstliche Substanzen. Hergestellt wurden die Seifen, die unter dem Slogan «Es schöns Stück Lenzburg» zum Einzelpreis von 16 Franken angeboten werden, in einer Aargauer Manufaktur. Getrocknet, veredelt und schön nostalgisch verpackt wurden sie vom Museumsteam in Lenzburg. (tf )

für Unschuld, aber auch für Zerbrechlichkeit. Mit dem Rundgang von Seifenblase zu Seifenblase macht der Besucher eine Zeitreise, die vor gut 5000 Jahren beginnt. Über die Zeit der Römer mit ihren Bädern auch in unserer Gegend bis hin zu mittelalterlichen Badevergnügen und späteren höfischen Ritualen mit Pudern und Parfümieren wandelt man bis in die letzten Jahrhunderte. «Ich habe während der Recherchen enorm viel gelernt, nicht nur über die symbolische Bedeutung, sondern auch über naturwissenschaftliche Aspekte der Sauberkeit», so Seidel.

Blick in die Zukunft

Je näher man der Gegenwart kommt, desto höher wird die Kadenz der Zeitinseln. Da erfährt der Besucher, dass im 18. Jahrhundert ein neues Hygieneverständnis unter dem Motto «Kampf den Bakterien» einsetzte. Im 19. Jahrhundert stellte die Zürcher Steinfels-Seife eine Konkurrenz zu den Produkten der Lenzburger «Seifi» dar. Diese Fabriken prosperierten, bis die Waschmaschinen aufkamen. Im 20. Jahrhundert wurde das Verpackungsdesign der Reiningsmittel immer wichtiger. Dies wird anhand prominenter Beispiele (Flup, Vim) veranschaulicht. Aktuell stellen die Ausstellungsmacher eine «Rückkehr zu mehr Natürlichkeit» fest. An der letzten Station wagt man sogar einen Blick in die Zukunft: Reinigen ohne Seife, dafür mit Hilfe von Nanotechnologie wird hier gezeigt. In Zusammenarbeit mit dem Swiss Nanoscience Institut der Universität Basel hat man zudem ein Seifenlabor eingerichtet. Kleine Besucher können hier mit Hilfe von Professor Wiesel, dem Museumsmaskottchen, ausprobieren, experimentieren, Aspekte von Sauberkeit untersuchen und sogar eigene Seifen kreieren.

Start verschoben – bis auf weiteres Die Ausstellung «Saubere Sache» kollidiert voll mit den aktuellen Entwicklungen im Kampf gegen den Coronavirus. Zuerst wurde die auf 26. Februar angesetzte Vernissage abgesagt und dann der Start der Ausstellung «bis auf weiteres verschoben», wie Museumsleiter Marc Philip Seidel erklärte: «Das Startdatum wird dann rechtzeitig kommuniziert.» Da auch das «Burghalde»-Stammhaus bis auf weiteres dicht ist, nutzen die Mitarbeiter die Zeit, «verschiedene Sachen» aufzuarbeiten, so Seidel. (tf )

Im erstmals mit einer Ausstellung bespielten ehemaligen Transitlager ist zudem eine Original-Seifenpresse zu sehen. Hier zieren zahlreiche, teilweise ikonische Originalplakate unter dem Motto «… wäscht weisser» eine ganze Wand. Man findet grafische Meisterwerke aus dem Zeitraum von 1895 bis 2020. Und davor findet man Etiketten von Seifen bis zurück ins Jahr 1830. Die Kunstwerke im Kleinformat widerspiegeln den jeweils aktuellen Zeitgeist. Wie etwa jene unschuldige Frau auf einer von 1906, die zum Signet der Ausstellung wurde.

Wiederauferstehung: Lenzburger Seifi-Seifen in drei Duftnoten. Foto: Fritz Thut

Zwei Plätze frei bis zum nächsten Hörer: Plakat im «Löwen» in Beinwil am See. Foto: tf INSERAT

Eine Original-Seifenpresse

«Saubere Sache» bietet eine weitere Attraktion. An der Nordwand des ehemaligen Seifi-Gebäudes sind im zeitlichen Ablauf die verschiedenen Stationen der 1857 von Johann Rudolf Ringier gegründeten Lenzburger Seifenfabrik zu sehen.

Beinwil am See Das dritte von vier Löwenkonzerten in Beinwil am See fand unter ganz besonderen Vorzeichen statt. Unter normalen Umständen hätten sicher mehr als 100 Personen den klassischen Klängen der Chaarts Chamber Artists gelauscht, doch die vom Bundesrat am Vortag verschärften Auflagen im Zusammenhang mit dem Coronavirus taten bereits ihre Wirkung und liessen viele Abo-Inhaber schon vorsorglich zu Hause bleiben. Die Veranstalter hätten nicht mehr als die damals noch zugelassene Anzahl Zuhörer in den Löwensaal gelassen: «Das Konzert findet mit maximal 100 Personen statt. Es gibt genügend Platz und Abstand. Wir freuen uns auf ein positives Zeichen in ernsten Zeiten», stand auf der Internet-Homepage von Veranstalter und Orchester. Schliesslich fanden sich etwas mehr als 50 Zuhörer ein, die sich entsprechend locker im Saal verteilen konnten. Zusammen mit den zehn Musikern auf der Bühne wurde die tolerierte Maximalzahl immer noch deutlich unterschritten und das Publikum kam in den Genuss von zwei Suiten aus Edvard Griegs «Peer Gynt» und des Oktetts für Klarinette, Horn, Fagott und Streicher von Franz Schubert. Aus aktuellem Anlass hätte man den Abend «Götterdämmerung» statt «Morgenstimmung» nennen können, hielt Chaarts-Leiter Andreas Fleck fest. Es sei schön, wenn man den Humor in diesen ernsten Zeiten nicht verliere. Doch Fleck kam auch auf die negativen Auswirkungen der Einschränkungen zu sprechen: «Dies ist sicherlich das letzte klassische Konzert in der Schweiz für Wochen, wenn nicht Monate.» Viele Musiker seien nun arbeitslos und hätten kein Einkommen. Trotzdem habe man dieses Konzert nicht in einer «Jetzt-erst-recht»-Stimmung durchgestiert. Dass in der Pause die Getränkebar nicht in Betrieb war, konnte angesichts der aussergewöhnlichen Umstände gut verkraftet werden. Die wenigen Gespräche fanden mit der nötigen räumlichen, nicht aber mit inhaltlicher Distanz statt. Und statt den üblichen Cüpli wurde dem Desinfektionsmittelspender fleissig zugesprochen. (tf )

Gab der Ausstellung das Gesicht: Frau auf einer Seifenetikette von 1906. Foto: zvg


10

IMMOBILIEN / STELLEN / DIVERSES

Donnerstag, 19. März 2020

Vermieten

Lenzburger Bezirks-Anzeiger Der Seetaler Der Lindenberg ■

Verkauf

Stellen Gesucht

In Gehdistanz zum Bahnhof Lenzburg

Zu vermieten im Dorfzentrum Niederlenz per 1.4.2020 oder nach Vereinbarung:

Putzfee

in moderne 3½-Zimmer-Wohnung in Staufen. Ab sofort, zirka 1½ Stunden pro Woche. Deutsch sprechende Personen melden sich bitte bei Beda Schmid, Alte Bernstrasse 29, 5603 Staufen, Telefon 079 447 03 30

6½-Zimmer-Eckhaus

Grosszügige 7½-Zimmer-MaisonetteWohnung, komplett renovierte Nasszellen, grosse, helle Räume mit Platten- und Parkettböden

in Niederlenz

Mietzins CHF 2400.– exkl. NK Tiefgaragenplatz CHF 110.– Haben wir Ihr Interesse geweckt? Kontaktieren Sie uns unter Nr. 062 891 4402 oder per Mail an anita.strasser@betonnile.ch

5703 Seon AG

1918 erstellt, 2.87 a Grundstücksfläche, vollständig unterkellert, mit ausbaubarem Dachgeschoss, inklusive Autoabstellplatz

Überbauung Bergmatt Grosszügige, attraktive 5½ Zi-DoppelEinfamilienhäuser – Ruhige, zentrale Lage – Ausbauwünsche werden berücksichtigt – Keine Baukreditzinsen – Bezugsbereit ab Frühjahr 2022

Verhandlungspreis Fr. 670'000.– Interessenten melden sich bei Ursula McCreight-Ernst, Rechtsanwältin und Notarin, Zürich Tel. 043 444 10 00 www.law-notary.ch

Zu vermieten ab 1. April 2020 in Holderbank, Buchenweg 7

3½-Zimmer-Wohnung

Miete inkl. NK. Fr. 1490.– Tiefgaragenplatz à Fr. 120.– erhältlich. Tel. 056 443 22 49

– Verkaufspreise ab CHF 800 000.– exkl. Einstellhallen-Plätze

Auskunft und Unterlagen direkt vom Ersteller:

ZU VERMIETEN in Möriken

4½-Zi.-Wohnung Gugelweg 24 2. Stock

Generalunternehmung T 032 312 80 60 info@nerinvest.ch www.nerinvest.ch

5703 Seon AG «Überbauung Bergmatt» Wir beginnen demnächst mit der Erstellung eines Mehrfamilienhauses mit zehn grosszüg gig gen Eig gentumswohnungen an zentraler, ruhiger Lage

3½ Zimmer ab Fr. 490 000.– 4½ Zimmer ab Fr. 550 000.– 5½ Zimmer ab Fr. 600 000.– 4½ Zimmer Attika Fr. 680 000.–

Ruhige und naturnahe Lage. Sonniger Balkon und Lift. Miete CHF 1'550.–/monatlich inkl. Garage NK CHF 180.--/monatlich

r abler Ausbaustandard – Komfort – Eigenes Waschabteil, Keller – Zentralheizung mit Pellets – Keine Baukreditzinsen – Mitbestimmung beim Innenausbau

Charli Fischer 079 855 80 74 www.remax.ch/charli_fischer

Bezugsbereit ab: Frühsommer 2022 Kontaktieren Sie uns, es lohnt sich.

Lenzburg

Per 1. Juli 2020 in Beinwil am See zu vermieten: Ruhige, moderne und zentrale 4.5-ZimmerWohnung mit Seesicht, 1. Obergeschoss, brutto 133 m², Balkon 11 m², Lift, 2 WC, Wm. u. Tumbler, Miete Fr. 1850.–, Einstellhalle Fr. 100.–, NK akonto Fr. 200.–

Generalunternehmung T 032 312 80 60 info@nerinvest.ch www.nerinvest.ch

Tel.: 091/243 03 46, Mobil: 078/618 98 60

Aus Liebe zum Dorf und zum Portemonnaie.

ANDROS FRISCHER FRUCHTSAFT

Montag, 16.3. bis Samstag, 21.3.20

–31%

div. Sorten, z.B. Orangensaft, 1 l

–21%

7.95

statt 5.70

statt 11.60

– 46%

statt 6.40

–.40

DR. OETKER PUDDING

div. Sorten, z.B. Ragusa Classique, 2 x 100 g

Chnusper-Mischung, 2 x 290 g

statt 5.50

4.95

CAMILLE BLOCH SCHOKOLADE

HUG BISCUITS

3.95

–22%

4.50

–28%

div. Sorten, z.B. Vanille, 3 x 82 g

statt –.75

–26%

2.80

KIWI

statt 3.80

Italien, Stück

KARTOFFELN festkochend, Schweiz, 2 kg

–20%

–20%

3.60

statt 6.60

KNORR SUPPEN

–25%

– 35%

6.90

8.70

statt 9.20

statt 13.50

MERIDOL

FUSETEA

div. Sorten, z.B. Zahnpasta, 2 x 75 ml

Lemon Lemongrass, 6 x 150 cl

statt 1.25

statt 10.95

div. Sorten, z.B. Eier-Ravioli, 3 x 430 g

div. Sorten, z.B. Fideli mit Fleischkügeli, 2 x 78 g

–.95

8.75

VOLG RAVIOLI

statt 4.50

–24%

–20%

5.25

RED BULL ENERGY DRINK

15.90

HAKLE WC-PAPIER

div. Sorten, z.B. Natürliche Sauberkeit, 3-lagig, 24 Rollen

– 31%

– 36%

–28%

statt 14.40

statt 9.90

statt 5.50

6.25

PALMOLIVE HANDABWASCHMITTEL

div. Sorten, z.B. Sensitive, 3 x 500 ml

AGRI NATURA KALBSSCHNITZEL mini, per 100 g

Classic, 175 g

3.55 statt 4.20

KATZEN- UND HUNDESNACKS

div. Sorten, z.B. Dreamies Huhn, 3 x 60 g

5.20 statt 7.80

HUG BISCUITS

div. Sorten, z.B. Nuss-Stängeli, 2 x 350 g

MERIDOL

div. Sorten, z.B. Zahnbürste Duo

250 g

3.95

BUITONI PICCOLINIS PROSCIUTTO FORMAGGIO

270 g

Druck- und Satzfehler vorbehalten.

Folgende Wochenhits sind in kleineren Volg-Läden evtl. nicht erhältlich:

MALTESERS

statt 3.50

ZÜGER MASCARPONE

9.90

statt 23.90

2.60

div. Sorten, z.B. Blutorange-Ingwer, 150 g

6 x 250 ml

– 33%

NESTLÉ LC1

–25%

7.95 statt

TOMATEN GEWÜRFELT

6.90 statt

ARIEL

6 x 400 g

11.60

8.90

4.95 statt

VOLG MINERALWASSER

13.90 statt

EBNAT BÜRSTEN

6.00

div. Sorten, z.B. Pulver, Box, 2,6 kg, 40 WG

23.40

div. Sorten, z.B. wenig Kohlensäure, 6 x 1,5 l

div. Sorten, z.B. Abwaschbürste Porzellan, 2 Stück

Alle Standorte und Öffnungszeiten finden Sie unter volg.ch. Dort können Sie auch unseren wöchentlichen Aktions-Newsletter abonnieren. Versand jeden Sonntag per E-Mail.

4.20 statt 5.40

5.70 statt 7.20


Region

Lenzburger Bezirks-Anzeiger ■ Der Seetaler ■ Der Lindenberg

Donnerstag, 19. März 2020

11

«Hoch hinaus» mit Ballonen Ammerswil Mittwoch, 10 Uhr, Schulhaus. Just zu dieser Stunde wird das Geheimnis gelüftet, welche beiden Zeichnungen als Sieger aus dem Wettbewerb zum Jugendfestmotto 2020 «Hoch hinaus» hervorgegangen sind. «Oh, das ist meine Zeichnung», sagt die zehnjährige Viveka freudig überrascht, als die beiden Siegerzeichnungen im Zeichnen/Werkzimmer auf die Leinwand gespielt werden. Ein Strahlen zieht sich über ihr ganzes Gesicht. Mit ihr freut sich auch gleich ein Gspänli, das Viveka innig umarmt. Vivekas Werk mit dem roten Heissluftballon wird die Titelseite des Festtagsprogramms zieren. Auch der 12-jährige Joshua strahlt, denn seine Zeichnung mit dem roten Ballon hats ebenfalls zuoberst aufs Podest geschafft. Sein Logo wird auf Flyern, Einladungen und dergleichen abgedruckt werden. Es sei nicht einfach gewesen, eine Auswahl aus den 36 Werken zu treffen, sagt Gemeindeammann Marianne Horner an der kleinen Siegesfeier. Die 3.– und 4.-Klässler haben Vorschläge zum Titelbild gemalt, die 5.-und 6.-Klässler haben sich des Themas Logo angenommen. Die Wahl sei schlussendlich auf zwei Zeichnungen gefallen, die wunderbar zueinander passen würden, betont Horner. Auch Claudia Santini, Zeichen- und Werklehrerin und Wettbewerbsleiterin, unterstreicht, dass alle Zeichnungen auf ihre Art schön seien. Aber man habe eben eine Wahl treffen müssen.

Viveka und Joshua wurden an der Siegerehrung für ihr kreatives Schaffen mit einem Set Filzstifte belohnt. Auch all die anderen Kinder gingen nicht leer aus, sondern durften von Gemeindeammann Marianne Horner einen Mohrenkopf in Empfang nehmen. Zum Jugendfestmotto «Hoch hinaus» werden nun in den kommenden Wochen Spiele ausgedacht und Dekorationen gebastelt. Auch die Projektwoche wird sich dieses Themas annehmen. Man darf also gespannt sein, was die Kinder und Festbesucher vom 3. bis 5. Juli alles erwartet. Am Freitagabend sind wiederum alle Jahrgänger zum Klassentreffen geladen. «Vor vier Jahren haben 170 Ehemalige daran teilgenommen. Es war ein voller Erfolg», sagt Horner. Der Samstag startet wie gewohnt mit der offiziellen Eröffnungsfeier. Mehr zum Programm soll vorerst nicht verraten werden. Nur so viel – es wird auf jeden Fall für spannende Unterhaltung mit Spiel und Spass für Klein und Gross gesorgt. «Unser Jugendfest beginnt jedoch schon Tage vorher, wenn das Festzelt aufgestellt wird», sagt Horner schmunzelnd. Dafür Freiwillige zu finden, sei nie ein Problem – im Gegenteil. Ganz allgemein sei Ammerswil in der glücklichen Lage, dass sich für alle Ämtli immer Personal zur Verfügung stelle. «Viele übernehmen freiwillig nicht nur einen Job, sondern gleich mehrere», zeigt sich Horner erfreut. (cfr)

Kann in allen Teilen überzeugen: Projekt «Camelidae» gewann den Wettbewerb.

Sporthalle als «Skulptur» Staufen Sechs Projekte für eine neue Sporthalle sind der Bevölkerung vorgestellt worden. Gemeinderat Gallus Zahno nennt das Siegerprojekt eine Skulptur, die Entwerferin taufte ihre Wettbewerbseingabe sogar Kamel. ■

ALFRED GASSMANN

A Haben das Rennen gemacht: Die glücklichen Gewinner Viveka und Joshua, umrahmt von Fachlehrerin Claudia Santini und Gemeindeammann Marianne Horner. Foto: Carolin Frei

GEMEINDENOTIZEN Erneuerung eines Generators Auenstein 2020 erneuert die SBB einen der beiden Generatoren im Laufwasserkraftwerk Rupperswil-Auenstein, damit das Werk auch zukünftig umweltfreundlichen Strom produzieren kann. Die Vorarbeiten starten im Frühling, die Hauptarbeiten finden vom Sommer bis Frühling 2021 statt. Aufgrund der Arbeiten steht dem Schwimmbad RupperswilAuenstein ab dem 1. Juli bis Ende der Badesaison die Abwärme des Werkes nicht wie gewohnt für die Beheizung der Schwimmbecken zur Verfügung. Zudem wird für mehrere Monate sämtliches Aarewasser in den alten Aarelauf geleitet. Dies führt zu höheren Wasserständen in der alten Aare, weshalb von einer Begehung des Flussbettes abgeraten wird. Nach dem Abschluss der Erneuerung plant die SBB die Realisierung von Umweltmassnahmen. (gka)

rchitektin Dominique Verdan vom Büro Müller Verdan Architekten, Zürich, hat den Namen «Camelidae» oder Kamel als Name für ihre Eingabe im Gesamtleistungswettbewerb nicht aus der Luft gegriffen. Sie spielt damit auf die beiden durchgehenden Oberlichter auf dem Dach an. Ein schüchterner Vergleich mit einem Kamelrücken ist nicht abwegig. Die Sporthalle, ausgerichtet nach Nord/Süd, fängt das Licht über diese Dachaufbauten sowie über die Südfassade ein. Josef Zangger, Architekt und

Gut 300000 Franken über Budget Veltheim Die Rechnung 2019 liegt mit einem Steuerertrag von knapp 4,3 Millionen Franken um 309 000 Franken oder rund 7,9 Prozent über dem Budget. Allgemeine Gemeindesteuern: Der Steuerertrag basiert auf einem Steuerfuss von 105 Prozent. Höhere Erträge sind bei den Einkommens- und Vermögenssteuern natürlicher Personen zu verzeichnen; die Erträge liegen rund 418 000 Franken über dem Budget. Insgesamt sind 45 000 Franken Einkommens- und Vermögenssteuern abgeschrieben worden. Das Bewirtschaften der bereits vorhandenen Verlustscheine hat zu Rückzahlungen von Schuldnern in der Höhe 13 000 Franken geführt. Bei den juristischen Personen sind Mindererträge von knapp 76 000 und bei den Quellensteuern Mindererträge gut 15 000 Franken zu verzeichnen. Der

Foto: Alfred Gassmann

Bezug erfolgt durch den Kanton. Bei den Erträgen der juristischen Personen kann es in einzelnen Jahren zu grösseren Abweichungen kommen, da diese nicht nach dem Sollstellungsprinzip, sondern nach effektiv erfolgtem Zahlungsverkehr in die Gemeindebuchhaltung fliessen. Auf zu spät bezahlte Steuern sind gut 14 000 Franken (Vorjahr knapp 15 000 Franken) an Verzugszinsen (Satz: 5,1 Prozent) eingenommen worden. Für Vorausund Überzahlungen sind 446 Franken an Vergütungszinsen (Satz: 0,1 Prozent) gewährt worden (Vorjahr 444 Franken). Sondersteuern: Das Budget der Sondersteuern wurde um 16 400 Franken unterschritten; dies hauptsächlich deshalb, weil keine Erträge bei den Erbschafts- und Schenkungssteuern verzeichnet wurden. (gkv)

Mitglied des Preisgerichts, hatte leichtes Spiel, das bestechende Siegerprojekt des Generalunternehmers Frutiger AG aus Gümligen BE und der Müller Verdan Architekten den Interessierten zu erläutern. «Das Projekt ist ortsbaulich, architektonisch und funktional sehr überzeugend», kann dem Jurybericht entnommen werden. Zangger doppelte nach und hob hervor, dass sich das «Camelidae» konzeptionell von den anderen fünf Projekten völlig unterscheidet und verdient gewonnen hat.

Aspekte, die überzeugen

Das Bauwerk ist stark in den Boden versenkt. Mit dem Resultat, dass die Doppelsporthalle gegenüber den benachbarten Einfamilienhäusern volumenmässig niedrig wirkt und während des Betriebs nicht als störend empfunden wird dank der durchdachten Gestaltung der Westfassade. Josef Zangger kommt über einzelne Aspekte gar ein wenig ins Schwärmen. Namentlich über die Empfangssituation mit dem Vorplatz und über den Eingangsbereich, der sich zu den Turn-

Verschiebung Jugendfest Auenstein Aufgrund des Coronavirus hat sich das OK zusammen mit dem Gemeinderat entschieden, das Jugendfest vom 15. bis 17. Mai zu verschieben. Dem OK ist es wichtig zu betonen, dass das Jugendfest verschoben und nicht abgesagt wird. Die aktuelle Lage lässt nicht eine Entschärfung der Gefahr bis Mitte Mai erahnen, sodass der Entscheid auch unter Berücksichtigung von Kosteneinsparungen bereits jetzt gefällt wurde. Das OK bedauert es sehr, diesen Entscheid fällen zu müssen, jedoch steht die Gesundheit der Schüler sowie der übrigen am Fest teilnehmenden Personen, zu denen auch Personen aus Risikogruppen zählen, an oberster Stelle. Ein Verschiebedatum kann aktuell nicht kommuniziert werden und folgt zu gegebener Zeit. Für Informationen wird auf die Jugendfest-Website www.jugendfest-auenstein.ch verwiesen. (gka)

hallen ausweitet. Dominique Verdan schöpft die Vorteile des Standortes aus und holt das Staufnerfeld und den Wald Buech in die Sporthalle. Diese mit Emotionen verbundene Wahrnehmung ist leicht vorzustellen. Überzeugen können auch die Platzierungen der Garderoben und der Geräteräume.

Ehrgeizige Realisierungsphase

So speditiv wie die Wahl des Standortes mittels Masterplanung und die Abwicklung des Gesamtleistungswettbewerbs soll es weitergehen. Bereits an der kommenden Einwohnergemeindeversammlung vom 3. Juni dürfte der Baukredit traktandiert werden. Vorgesehen ist, die Doppelsporthalle mit den grauen Eternitschindeln im Sommer 2022 in Betrieb zu nehmen. Dannzumal bestimmt wieder mit einem Einweihungsfest und einer feierlichen Übergabe an die Schüler und die turnenden Vereine. ■

Ausstellung Die Wettbewerbsprojekte können bis zum 27. März zu den Gemeindeöffnungszeiten besichtigt werden.

GEMEINDENOTIZEN Entsorgungsplatz aufgehoben Schafisheim Der Entsorgungsplatz zwischen Werkhof und Gemeindehaus wurde inzwischen aufgehoben. Neu entsorgen die Schofiserinnen und Schofiser Altöl, Altglas, Altkleider, Batterien und Dosen in Unterflursammelcontainern beim Parkplatz der Mehrzweckhalle. Die Grüngutsammelstelle wird bis auf weiteres am bestehenden Standort angeboten. Die Entsorgung von PET und Nespresso-Kapseln gehört nicht ins Pflichtangebot der öffentlichen Hand. Ab April werden diese Sammelbehälter nicht mehr angeboten. Die Verkaufsgeschäfte sind zur Entgegennahme von PET verpflichtet und erhalten eine Entschädigung dafür. Nespresso-Kapseln nehmen die Nespresso-Verkaufsstellen oder der Postbote mit dem entsprechenden Sammelbehälter zurück. Auskunft erhält man von Nespresso. (gks)

INSERATE

STEUERERKLÄRUNG 2019

Zulauf AG, Gartencenter Schinznach-Dorf www.zulauf.ch T 056 463 62 62

Bestellen Sie Pflanzen und Gartenartikel bequem online auf www.zulauf.ch/shop

UMZUG | REINIGUNG | LAGER

0800 600 700 (Gratis) www.martinas.ch Industriestrasse 6 5604 Hendschiken

Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen zu und wir erledigen den Rest. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung und Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 26a 5600 Lenzburg / & 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch


12

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 19. März 2020

Lenzburger Bezirks-Anzeiger ■ Der Seetaler ■ Der Lindenberg

Mehr Kantonsgeld dank Freiwilligenarbeit Boniswil Die Sanierung der Alten Schmiede kommt voran. Der Kanton erhöht den Beitrag auf 50 000 Franken, wenn Freiwillige 350 Stunden Fronarbeit beisteuern. Nun werden solche Helfer gesucht.

D

ie vom Boniswiler Gemeinderat einberufene Arbeitsgruppe zur Sanierung der Alten Schmiede hat sich erstmals getroffen. Mit Thomas Frei, Urs Jeker, Kurt Lüscher, Gemeinderat Rainer Sommerhalder und Richard Zuckschwerdt, einem ausgewiesenen Fachmann für die Restaurierung historischer Gebäude, konnte ein kompetentes und ausgewogenes Team für die anspruchsvolle Aufgabe gewonnen werden.

Bis zum Frühling 2021 soll die Sanierung inklusive Erstellung eines Warteraums für die Buspassagiere abgeschlossen sein. Nachdem der Boniswiler Souverän einen Beitrag von 40 000 Franken für das Bauprojekt gesprochen hatte, hing die Höhe des Gesamtbetrags für die Sanierung vom Kanton Aargau ab. An der Gemeindeversammlung im Herbst 2019 rechnete der Gemeinderat vorsichtig mit einem Beitrag des Swisslos-Fonds von 30 000 Franken.

Mehr Swisslos-Fonds-Gelder

Nun erhielt die Arbeitsgruppe positive Nachrichten von der Abteilung Kultur aus Aarau. Der Swisslos-Beitrag wurde auf 50 000 Franken festgesetzt. Daran ist neben der Voraussetzung, dass die Gemeinde Boniswil den gesprochenen Bei-

Wird mit Freiwilligen saniert: Die Alte Schmiede Boniswil. Foto: zvg trag von 40 000 Franken auch einsetzt, als weitere Bedingung die Ausführung von mindestens 350 Stunden Freiwilligenarbeit geknüpft. Im Verlauf der Ausarbeitung des Projekts Alte Schmiede Boniswil haben sich bereits viele Interessierte spontan bereit erklärt, bei den Sanierungsarbeiten sel-

ber Hand anzulegen. Nun besteht die Chance auf eine höhere finanzielle Beteiligung durch den Kanton. Nach den ersten beiden Sitzungen der gemeinderätlichen Arbeitsgruppe herrscht jetzt Klarheit darüber, in welchen Bereichen durch Freiwilligenarbeit ein echter Mehrwert für das Projekt und damit auch für das Ortsbild von Boniswil besteht. Die Arbeitsgruppe sucht deshalb weitere engagierte Boniswiler Einwohner, die mit ihren handwerklichen Fähigkeiten oder ihrem Interesse zu einem guten Gelingen beitragen. Eine geplante Informationsveranstaltung am 27. März wurde wegen der Coronavirus-Situation abgesagt. Wer gerne einen Helfereinsatz leisten würde, kann sich per Mail bei schmitteboniswil@ gmail.com melden. (rs)

NEU vertreten in der Region Aargau-Süd/Seetal: Renato Sommerhalder 079 279 53 27 rs@brivio-immobilien.ch

«DiDie sechs

häufigsten Fehler hä beimImmobilienbe verkauf – undwie ve Sie Si diese vermeiden unter www.briviou immobilien.ch im

»

Mehr Informationen unter www.brivioimmobilien.ch

| seit 2009 Brivio Immobilien GmbH Suhrgasse 2 5037Muhen T 062 723 03 03

Schülerinnen und Klienten kamen sich durch Sport näher

Mit Spass und Energie: Spatenstich zum Egliswiler Werkhof.

Foto: Alfred Gassmann

Schaufeln verheissen neuen Werkhof Egliswil Am Bündtenweg in Egliswil hiess es schaufeln und graben. Mit dem Spatenstich deuteten die Verantwortlichen der Gemeinde den Baubeginn für den neuen Bauamtswerkhof samt neuem Entsorgungsplatz an. «Egliswil darf nicht sehr häufig ein so grosses Werk realisieren», führte Gemeindeammann Ueli Voegeli bei den ersten Sonnenstrahlen am Spatenstich aus. In der Tat kostet der Neubau 1 150 000 Franken, bewilligt von der Gemeindeversammlung am 24. Mai 2019 mit 74 zu 1. Der Gemeinderat hat sich vor Planungsbeginn über die finanzielle Seite vertieft auseinandergesetzt und kam zum Schluss, dass der Neubau tragbar ist. Inzwischen sind die Vergaben der Bauarbeiten weit fortgeschritten und die Baubewilligung trägt das Datum 19. November 2019. Ueli Voegeli blickte zurück auf die Zeit seit 2015 und Architekt Hans Richner (Seon) ergänzte das Puzzle. Das Projekt reifte in Varianten heran, wurde laufend optimiert und erfüllt nun die seit langem bekannten Raumbedürfnisse.

GEMEINDENOTIZEN Seniorenreise verschoben

Heute steht dem Leiter Bauamt, Bruno Häfliger, lediglich ein unbeheizter Geräteschuppen zur Verfügung ohne Garderobe, Dusche und Büroraum.

Einweihung bereits im Herbst

Die Projektpläne zeigen eine dreiteilige Einstellhalle für die Fahrzeuge, Maschinen, Geräte, Werkzeuge und diverseste Materialen sowie einen angegliederten gemauerten Anbau mit Werkstatt, Technikraum, Garderobe, Nasszelle und einem Büro. Als Standort wurde die Lage zwischen dem bestehenden Entsorgungsplatz und dem Turnplatz gewählt, wobei die verkehrsmässige Erschliessung über den Bündtenweg erfolgt. Der vorhandene Entsorgungsplatz für Glas, Papier, Eisen, Bauschutt und Grünabfälle wird in die Anlage integriert und neu geordnet. Das Bauvorhaben wird mit einem Flachdach und mit einer Holzfassade versehen. Für die Einweihung wird sich der Gemeinderat sicherlich eine gediegene Feier einfallen lassen. (AG)

Meisterschwanden Im «Gärtnerhaus» fand eine Projektwoche statt: 11 Schülerinnen erhielten einen Einblick in das Integrationszentrum durch Zusammenarbeit und Sport mit den Klienten. ■

ANDREAS WALKER

D

ie Stiftung Gärtnerhaus in Meisterschwanden ist ein Integrationszentrum für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Eine Gemeinschaft von rund 80 Klienten wohnt und arbeitet hier in verschiedenen Werkstätten, einem Ladengeschäft und einem Restaurant. 11 Schülerinnen der Kreisschule Oberes Seetal waren es diesmal, die unter der Leitung von Janine Bösiger und Christina Burger die Gelegenheit wahrnahmen, den Betrieb im «Gärtnerhaus» näher kennen zu lernen. Das Angebot galt auch für die Schüler, doch offenbar entschieden diese sich ausnahmslos für das Skilager oder andere Angebote im Rahmen einer Projektwoche, die gleichzeitig stattfanden. Die Schülerinnen wurden in drei Gruppen den Klienten zugeteilt, um mit ihnen zu arbeiten. Dabei konnten sie die Arbeitsbereiche der Schreinerei, des Verkaufsladens Eigenwerk, des Kreativateliers und des Gartenbaus näher kennen

Neue Homepage ARA Region Hallwilersee

Bettwil Infolge der unsicheren Lage im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat die Kulturkommission entschieden, die im Mai geplante Seniorenreise auf den Herbst 2020 zu verschieben. (gkb)

Ergänzungswahl Finanzkommission

Dürrenäsch Der Gemeinderat hat die Ergänzungswahl für ein Mitglied der Finanzkommission für den Rest der Amtsperiode 2018–2021 auf den 17. Mai festgelegt. Wahlvorschläge sind bis Freitag, 3. April, 12 Uhr einzureichen. (gkd)

Freizeitplausch in Frühlingsferien

Sarmenstorf Damit es den Kindern in den Frühlingsferien nicht langweilig wird, hat der Frauenverein wieder ein abwechslungsreiches Ferienprogramm zusammengestellt. Man kann sich bis am 25. März auch telefonisch bei Christina Eppisser anmelden (0566673781). (fvs)

lernen und selbst tatkräftig mit anpacken.

Sportturniere

Eine weitere Gelegenheit für Kontakte bot ein Sportturnier. An einem Nachmittag fanden in der Turnhalle in Meisterschwanden jeweils Unihockey- oder Fussballspiele statt. Ebenso konnte in einer Gruppe Tischtennis der Variante Rundlauf gespielt werden. Dieses Tischtennis wird nicht nur von zwei Spielern gegenüber gespielt, sondern von einer ganzen Gruppe. Auf einer Seite des Tisches stellen sich mindestens

zwei Spieler auf, auf der anderen kann einer bleiben. Nachdem ein Spieler seinen Schlag fehlerlos durchgeführt hat, rennt er auf die andere Seite und stellt sich hier an, um erneut einen Schlag durchzuführen. Jeder, der einen Fehler macht, scheidet aus. Die Spiele stiessen auf beiden Seiten auf grosse Begeisterung und boten eine gute Gelegenheit, Berührungsängste abzubauen. Durch diese Projektwoche erhielten die Schülerinnen einen detaillierten und einmaligen Einblick in die Arbeitsbereiche in direkter Zusammenarbeit mit den Klienten des «Gärtnerhauses».

440000 Franken mehr Gewinn als geplant Beinwil am See Die Rechnung 2019 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 462 000 Franken; das Budget rechnete mit 21 500 Franken. Das gute Ergebnis ist auf Mehreinnahmen bei den Steuern zurückzuführen. Der gesamte Fiskalertrag liegt bei 9,33 Millionen Franken und ist damit 556 000 Franken über dem budgetierten Betrag.

Ausgaben weitgehend im Griff

Auf der Aufwandseite wurden die Budgetvorgaben bis auf wenige Positionen sehr gut eingehalten. Bei einzelnen Positionen sind aber grosse Abweichungen festzustellen (Brandfall Waldhütte, Feu-

Gastspiel des Zirkus Stey

Fahrwangen Der Zirkus Stey musste den Tourneeplan ändern, weshalb die Gastspielbewilligung verschoben wurde. Die Anreise ist am 6. September geplant. Die Vorstellungen finden am 8. und 9. September statt. (gkf )

Berührungsängste abbauen: Der Tischtennisrundlauf sorgte für grossen Spass.Foto: Andreas Walker

erwehreinsätze, Sonderschulung, Berufsschulgelder, Unterhalt Quellschutzzone). Die Selbstfinanzierung der Einwohnergemeinde beträgt 1,45 Mio. (Budget 980 000 Franken). Die Finanzkennzahlen weisen im Bereich Verschuldung mittlere Werte aus, der Selbstfinanzierungsgrad ist wegen der hohen Nettoinvestitionen niedrig. Die Spezialfinanzierungen Wasserversorgung, Abfallwirtschaft und Elektrizitätsversorgung schliessen gesamthaft besser ab als budgetiert. Der Abwasserbetrieb weist ein Finanzierungsergebnis knapp unter dem Budget auf. (gkb)

INSERAT

Frischer Auftritt: Die neu gestaltete Homepage der ARA Region Hallwilersee. Seengen Die ARA Region Hallwilersee in Seengen ist mit einer neuen Homepage unter der Adresse www.ara-hallwilersee.ch online und gibt interessante Einblicke in die Welt der Abwasserreinigung. Das neue Logo symbolisiert den Verlauf des Wassers vom Hallwilersee herkommend durch die ARA zurück in den Aabach.

Foto: zvg

Unter dem Menüpunkt Prozesse erhält man eine virtuelle Führung durch den Ablauf in der ARA von der mechanischen Reinigungsstufe bis zur Regenwasserbehandlung. Die einzelnen Aufgaben wurden ausserdem mit Bildern illustriert. Die Homepage wurde mit der Firma Backslash AG, Frauenfeld, realisiert. (ugr)

Seetalstrasse 103 | 5703 Seon Seon GmbH

Heidi Kunz Telefon 079 626 40 52

Gartenunterhalt und Gartenbau

kunz@kunz-seon.ch | www.kunz-seon.ch

Gartenunterhalt | Gartenumänderungen | Friedhof


Szene / Hinweise

Lenzburger Bezirks-Anzeiger ■ Der Seetaler ■ Der Lindenberg

Donnerstag, 19. März 2020

13

Erstkommunionfeiern sind allesamt abgesagt Katholische Kirche Alle öffentlichen Gottesdienste an Sonn- und Werktagen in den drei katholischen Pfarreien Lenzburg, Wildegg und Seon finden bis zum 19. April nicht statt. Der Bischof entbindet alle Gläubigen von der Sonntagspflicht. «Wir sind daran, ab Palmsonntag die Gottesdienste, welche bei geschlossenen Kirchentüren in Lenzburg deutsch/italienisch gefeiert werden, per Livestream zeitgleich auf unserer Homepage zu veröffentlichen, damit alle Gläubigen auf diese Weise von zu Hause mitfeiern können», steht in der Mitteilung des Pastoralraums Region Lenzburg.

Der Religionsunterricht und alle katechetischen Veranstaltungen entfallen bis zum Ende der Frühlingsferien. Alle Erstkommunionfeiern im Pastoralraum mit den drei Pfarreien Lenzburg, Wildegg und Seon sind abgesagt und entfallen. Ein Ersatzdatum kann noch nicht bekannt gegeben werden. Sie werden rechtzeitig darüber informiert. Tauffeiern finden bis zum 19. April nicht statt. Begräbnisfeiern können unter strengen Auflagen stattfinden. Sie werden so einfach wie möglich und mit möglichst wenigen Personen gefeiert (im engsten Familienkreis) und nur am Grab. (prl)

Enttäuschung unter den Marktfahrern ist gross: Hanspeter Neuenschwander packt als Letzter sein Gemüse zusammen.

Fotos: Carolin Frei:

Wochenmarkt wurde von der Polizei geschlossen

Stellt auf Take-away um: Das Team der Kaffeebrennerei Don Camillo.

Lenzburg Enttäuschte Kunden, verbitterte Verkäufer am Dienstagmorgen. Der traditionelle Wochenmarkt öffnete wie gewohnt um 7.30 Uhr seine Pforten, um dann kurz darauf wegen des schweizweiten Ausnahmezustands geschlossen zu werden. ■

CAROLIN FREI

N

ichts ist mehr wie vorher. Der Bundesrat erklärte diesen Montag den Notstand bis zum 19. April. Das Wichtigeste aus dem Bundeshaus zusammengefasst: Alle Läden, Märkte, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungsund Freizeitbetriebe wie Museen, Bibliotheken, Kinos, Konzert- und Theaterhäuser, Sportzentren, Schwimmbäder und Skigebiete werden geschlossen. Ebenso Betriebe, in denen das Abstandhalten nicht eingehalten werden kann, wie Coiffeursalons oder Kosmetikstudios. Die Versorgung der gesamten Bevölkerung mit Lebensmitteln, Medikamenten und Waren des täglichen Gebrauchs ist sichergestellt, es sind genügend Vor-

Selbstbedienung erlaubt: Blumenimpression geht neue Wege.

räte angelegt. Lebensmittelläden, Takeaways, Lieferdienste für Mahlzeiten und Apotheken bleiben geöffnet, ebenso Tankstellen, Bahnhöfe, Banken, Poststellen, die öffentliche Verwaltung und soziale Einrichtungen. Auch Werkstätten für Transportmittel können geöffnet bleiben.

Lebensmittel ja, Markt nein

Diese Auflistung wirft allerdings Fragen auf. Märkte sind verboten, Lebensmittel zu verkaufen jedoch nicht. Was soll nun bei einem Wochenmarkt, der ausschliesslich Lebensmittel verkauft, mehr gewichtet werden? Die Sicherstellung von Gütern des täglichen Bedarfs oder das Verhindern von Menschenansammlungen, die wohl kaum zwei Meter Abstand einhalten könnten? Man darf gespannt sein, ob es aus Sicht der Behörden gerade für Gemüse- und Früchtemärkte eine Anpassung braucht.

Um 10 Uhr ist alles vorbei

Und so erstaunt nicht, dass die Regionalpolizei am Dienstagmorgen von Amtes wegen einschreiten und den Wochenmarkt schliessen musste. «Wie soll ich nun mein Gemüse loswerden? Ich verkaufe es nur über diesen Kanal», klagt Marktfahrer Hanspeter Neuenschwander. «Ich bin zudem extra um 3 Uhr auf-

gestanden, um Brot für den Markt zu backen.» Sagts und macht sich schweren Herzens daran, seine Ware zusammenzupacken. Er muss sich sputen, um 10 Uhr schliesst die Polizei den Raum.

Alles dicht, aber es gibt Lichtblicke

«Geschlossen» präsentieren sich auch die übrigen Geschäfte in der Altstadt. In der Rathausgasse hängen überall Zettel mit dem Hinweis, dass der Laden, das Restaurant bis auf weiteres geschlossen bleibe. Ein paar wenige Ausnahmen gibts – und das tut gut zu sehen. So hat etwa die Kaffeebrennerei Don Camillo ihre Aktivitäten nach draussen verlagert. «Take-away ist erlaubt. Deshalb brauen wir den Kaffee zum Mitnehmen auf dem Wagen vor unserem Geschäft», sagt Marco Briotti. Bei dieser Gelegenheit können die Kunden auch gleich ihren bestellten, frisch gerösteten Kaffee mitnehmen. Eine ideale Lösung für einen autonomen Einkauf mit «offenem Zeitfenster» hat das Team von Blumenimpression bereits vor einem Jahr gefunden. Einfach seine Lieblingsblumen wählen, über den Strichcode den Preis erfahren und bargeldlos berappen. Allerdings sind die Pflanzen nur noch draussen vor der Ladentüre. Kreativität ist mehr denn je gefragt – aber natürlich nicht in jeder Branche auch umsetzbar.

Cafés und Restaurants bleiben zu: Hier etwa «feines Kleines».

Am nächsten Tag überholt: Anweisung im Migros-Restaurant am Montagmittag.

Foto: tf

Auch das Bärli-Team sagt vorläufig Ade: Info-Stele beim Eingang.

Auch sportliche Trainings sind verboten: Etwa das Fit-Boxen.


14

VERANSTALTUNGEN

Donnerstag, 19. März 2020

Lenzburger Bezirks-Anzeiger Der Seetaler Der Lindenberg ■

FrühjahrsAusstellung

Einführungs-

Aktion

Samstag 28. März 9–17 Uhr Sonntag 29. März 10–16 Uhr Niederberger Motos AG Ihre YAMAHA Exklusiv-Vertretung

Anglikerstrasse 83 | 5612 Villmergen Tel. 056 610 49 30 | www.niederberger-motos.ch

Ist das Schule? online bestellen Keine Panik, wir sind bereit und liefern Ihnen die Produkte. Bestellen Sie einfach und bequem online und zögern Sie nicht. www.traitafina-metzg.ch Eusi Metzg Team

Wir verlagern den Fokus vom Lehren aufs Lernen. Das innovative Schulkonzept von Kairos motiviert. Wir kombinieren bewährte Lehr- und Lernformen mit neuen Techniken aus der Wirtschaft und der digitalen Welt.

www.kairos-schulen.ch

Eusi Metzg niederlenzer kirchweg 12 5600 lenzburg t. 062 885 21 21 traitafina-metzg.ch info@traitafina.ch

Garten & Tradition

Ihre exklusive Gartenveredelung Robert Kunz

078 694 13 50 www.hochbeet-schweiz.ch info@gartenundtradition.ch

Hauptstrasse 33 5212 Hausen AG Tel. 056 441 33 11

März Monatsaktion ab 14.00 Uhr

Rinds-Jägersteak mit Kräuterbutter Röstikroketten Fr. 23.00 statt Fr. 28.00 www.maxundmoritz-hausen.ch

Brockenstube Reinach www.hiob.ch

räumt und entsorgt zu fairen Preisen 062 772 38 62

❖ ❖

Betet für die Schweiz und Italien, um Rückgang und Beendigung der CoronaAnsteckungen und Todesfälle

ES

AG

T

Grosse G B Frühlingsausstellung A Besuchen Sie uns und machen Sie eine Probefahrt. Wir freuen uns auf Sie! Samstag, 28. März, von 10 bis 17 Uhr Sonntag, 29. März, von 10 bis 16 Uhr Garage Gut 5616 Meisterschwanden www.hyundai-swiss.ch

Profile for AZ-Anzeiger

Lenzburger Bezirks-Anzeiger  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger