Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 31. MAI 2018

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 22 · Post CH AG

SALZKORN Vorausschauend zurückblicken Kulturerbejahr 2018: Wenn wir bei der Begegnung mit den Hinterlassenschaften unserer Vorfahren staunen und schmunzeln können, verdanken Heiner Halder wir das jenen, welche in weiser Voraussicht ihr Erbe behalten, erhalten, gestalten und verwalten und es der nächsten Generation oder einer geeigneten Institution weitergeben.

Ansteckende Begeisterung: Die Bezirksschüler Leon Brunschwiler und Moritz Frei erklären dem SWL-Geschäftsführer Markus Blättler die Foto: swl Funktionsweise ihres solarunterstützten Modellautos.

Solarenergie in Fahrt bringen Lenzburg Als Quartalsarbeit an der Bezirksschule haben zwei Schüler ein solarbetriebenes Modellauto konstruiert.

M

it ihrer Quartalsarbeit haben zwei Schüler der Bezirksschule Lenzburg untersucht, wie sich die Solarenergie für ein Modellauto nutzen lässt. Weil das Projekt ihr Budget sprengte, suchten sie einen Sponsor: Die SWL Energie AG hat ihnen den Bau des Solarautos ermöglicht. An der Bezirksschule Lenzburg widmen sich die Schüler der dritten Klasse kurz vor dem Ende ihrer Schulzeit einer Quartalsarbeit. Sie lernen dabei, ein Projekt selbstständig zu planen und umzusetzen, und vertiefen sich in einem Fachgebiet. Dieses Jahr wählten zwei Schüler die Solarenergie als Thema für ihre Quartalsarbeit: Moritz Frei aus Lenzburg und Leon Brunschwiler aus Ammerswil bauten gemeinsam ein ferngesteuertes Modellauto mit Solarzelle. Diese produ-

ziert Strom, der eine Powerbank – einen kleinen Akku – speist und so die Lichter des Autos zum Leuchten bringt. Daher lässt sich die Energie des am Stromnetz aufgeladenen Hauptakkus ausschliesslich für den Motor des Autos verwenden, was die Reichweite steigert.

Gut in Physik

«Mit unserer Arbeit wollten wir herausfinden, wie stark sich die Akkulaufzeit eines Modellautos durch Solarenergie verlängern lässt», begründen Moritz Frei und Leon Brunschwiler ihre Themenwahl. Die beiden Bezirksschüler sind gut in Physik und interessieren sich für Energiethemen. «Wir wünschen uns, dass erneuerbare Energien wie die Solarenergie und ihre Möglichkeiten mehr Aufmerksamkeit erhalten. Durch unser Projekt leisten wir einen kleinen Beitrag dazu.» Ihr technisches und handwerkliches Talent stellten Moritz Frei und Leon Brunschwiler nicht nur beim Innenleben des Solarautos unter Beweis. Sie konstruierten auch das Fahrgestell

Einen Zacken besser.

Hotel Krone Kronenplatz 5600 Lenzburg Tel. 062 886 65 65 www.krone-lenzburg.ch

selbst, produzierten es mit einem 3DDrucker und verbauten sämtliche Komponenten darin. Bei so viel eingesetztem Material leuchtet es ein, dass das Modellauto einiges mehr kostete als die von der Schule übernommenen 50 Franken. Deshalb suchten die Bezirksschüler einen Sponsor und gewannen die SWL Energie AG als Partnerin. «Mit welcher Begeisterung sich die beiden für die erneuerbaren Energien einsetzten und an einer Lösung für das Solarauto tüftelten, hat uns beeindruckt», sagt SWL-Geschäftsführer Markus Blättler.

Ausstellung der Quartalsarbeiten

In einer Woche, am Donnerstag, 7. Juni, stellen alle Drittbezler im Schulhaus Lenzhard ihre Quartalsarbeiten aus. Moritz Frei und Leon Brunschwiler werden ihr solarunterstütztes Modellauto präsentieren und mit einem Video Einblick in ihre Arbeit geben. Die Ausstellung ist ab 18.30 Uhr für alle Interessierten geöffnet; ab 19.30 Uhr finden Kurzvorträge statt. (pd/swl)

Trotz grassierender Wegwerfmentalität einerseits und vermehrter Recyclierung andererseits bleibt für private und institutionalisierte Sammler allerdings die Qual der Auswahl: Vom gesamten Zivilisationsmüll, was ist es wert, in die Zukunft gerettet zu werden? Was wollen unsere Nachfahren in einer immer schnelllebigeren Zeit von der Vergangenheit überhaupt noch wissen? Es gilt also, die Weichen rechtzeitig zu stellen, oft genug last minute noch sicherzustellen, was nicht durch Vernichtung in Vergessenheit versinken soll. Der Verein Industriekultur am Aabach hat mit seinem Lehrpfad den Moment erwischt. Das Museum Aargau unterstützt dessen zeitgemässe Aufrüstung mit Augmented-und-Virtual-Reality-Darstellungen per App und widmet sich vermehrt der kantonalen Industriegeschichte. Praktische Beispiele, wie Vergangenes Zukunft hat, gibt es aktuell auf dem Platz Lenzburg. Stichwort Telefonkabinen. Zum Jubiläum 150. Geburtstag von Sophie Haemmerli-Marti wurde eine privat gehortete antike hölzerne Sprechzelle aus der alten Post zu einer gut besuchten «Poesiekabine» mit direktem Draht zur Dichterin aufgepeppt. Auf die rote Liste aussterbender Arten ist das zum öffentlichen Mobiliar zu Stadt und Land gehörende Publifon vom allgegenwärtigen Handy & Co. verdrängt. Vier der selten gewordenen Exemplare finden sich noch in Lenzburg. Und da sollen sie mit einer neuen sinnvollen Zweckbestimmung bleiben. Heiner Halder, Lenzburg


2

Amtliches

Donnerstag, 31. Mai 2018

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Baugesuch

Bauherrschaft:

Roger und Eveline Bächli, Ammerswil

Bauvorhaben:

Saunafass

Ortslage:

Parz. Nr. 498, Strübistrasse 14

Öffentliche Auflage vom 1. Juni bis 2. Juli 2018 in der Gemeindekanzlei Ammerswil. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel dem Gemeinderat einzureichen. Ammerswil, 29. Mai 2018 Gemeinderat Ammerswil

Baugesuch

Bauherrschaft:

Yvonne Lucchesi, Ammerswil

Bauvorhaben:

Terrainanpassung und Fassadenverkleidung

Ortslage:

Parz. Nr. 410, Geissbühlstrasse 7

EverBest Immovest GmbH, Bahnhofstrasse 11, 6300 Zug

Bauobjekt: Ortslage: Zus. Bewillig.:

Gegründet 1922

Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg

30. Mai 2018 Gemeinderat Boniswil

Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@azmedien.ch Telefon 058 200 58 10 Redaktion E-Mail: redaktionLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut fritz.thut@azmedien.ch Redaktorin: Melanie Solloso melanie.solloso@azmedien.ch

Boniswil, 17. Mai 2018 Gemeinderat Boniswil

Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen Inserateabteilung E-Mail: inserateLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiter: Dominique Althaus dominique.althaus@azmedien.ch Telefon 058 200 58 27 Fabian Engesser fabian.engesser@azmedien.ch Telefon 058 200 58 18 Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr) Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@azmedien.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56 Zustellung: Die Post Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Einladung zur Abgeordnetenversammlung 2018

Die Abgeordnetenversammlung der Feuerwehr Oberes Seetal findet am Montag, 11. Juni 2018, um 20.00 Uhr im Feuerwehrmagazin in Fahrwangen statt. Die Versammlung ist öffentlich. Feuerwehr Oberes Seetal

Hölzlisackerweg 2, Parzelle Nr. 897 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen, Aarau

Neubau von 9 Doppeleinfamilienhäusern mit Einstellhalle und Umgebungsgestaltung, Rückbau Gebäude Nr. 45

Remund Theresia, Haldenweg 4, 5616 Meisterschwanden Hufschmid Beat, Ställistrasse 6, 5724 Dürrenäsch

Bauobjekt:

Erschliessung der Parzellen 713, 874 und 875 mit Strasse und Werkleitungen

Standort:

Parz. 78, 713, 874 und 875, Ställistrasse

Gemeinde: Auenstein/Veltheim Strecke: Querungshilfe Talstrasse, Beleuchtungsergänzung

Bauherr:

Remund Alain und Janine, Höchweidstrasse 17, 5724 Dürrenäsch

Die Projektpläne, der Landerwerbsplan und die Landerwerbstabelle liegen gemäss § 95 Abs. 2 und 3 des Gesetzes über Raumentwicklung und Bauwesen (Baugesetz, BauG) während 30 Tagen, vom 4. Juni 2018, bis 3. Juli 2018 in den Gemeindeverwaltungen Auenstein und Veltheim öffentlich auf und sind während der Öffnungszeiten einsehbar. Einwendungen gegen das Bauprojekt sind während der Auflagefrist schriftlich an das Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Unterhalt, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, einzureichen. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Im Einwendungsverfahren wird keine Parteientschädigung ausgerichtet. Allfällige Verkehrsanordnungen werden separat nach Strassenverkehrsrecht verfügt.

Grundeigent.:

Remund Theresia, Haldenweg 4, 5616 Meisterschwanden

Bauobjekt:

Neubau Einfamilienhaus mit integrierter Doppelgarage und Umgebungsgestaltung

Standort:

Parz. 713, Ställistrasse

Bauherr:

Einwohnergemeinde Dürrenäsch, Sedelstrasse 1, 5724 Dürrenäsch

Bauobjekt:

Neubau Waschplatz für Bauamt beim Gebäude 456

Standort:

Parz. 652, Friedhofstrasse 9

Projektauflage

Der Entscheid über das Bauprojekt (§ 95 BauG) gilt als Enteignungstitel. Dieser berechtigt zur Enteignung für Massnahmen, die darin mit genügender Bestimmtheit festgelegt sind. Rechte, die in der Landerwerbstabelle nicht aufgeführt sind und durch das Bauprojekt betroffen werden, sind ebenfalls innert der Auflagefrist schriftlich anzumelden. Über den Erwerb der in der Landerwerbstabelle aufgeführten Rechte wird in einem späteren Verfahren entschieden (§ 151 BauG). Anträge, die bereits jetzt mit Einwendung gegen das Bauprojekt hätten gestellt werden können, sind dann unzulässig (§ 152 BauG).

Traktanden 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 28. November 2018 2. Gemeinderechnungen 2017 3. Rechenschaftsbericht 2017 4. Zusicherung des Gemeindebürgerrechts Boniswil an: ■ Yildiz, Rahman, 1997, türkischer Staatsangehöriger 5. Verschiedenes

Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr

Bauobjekt:

Grundeigent.:

Gemeindeversammlung

Alle Stimmberechtigten werden zur Teilnahme an der Gemeindeversammlung freundlich eingeladen. Die Unterlagen zu den einzelnen Sachgeschäften liegen bis zur Gemeindeversammlung zur Einsichtnahme auf.

Verkaufsreklame an Kantonsstrasse (K252)

Schweizerisches Weisses Kreuz, Lindhübelstrasse 4, 5724 Dürrenäsch

Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Fahrwangen, Aescherstrasse 2, 5615 Fahrwangen, einzureichen.

Dienstag, 5. Juni 2018, 20.15 Uhr, im Saalbau

Freie Mitarbeiter: Alfred Gassmann (AG) Larissa Hunziker (LH) Stefanie Osswald (StO) Alexander Studer (AST) Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi)

Bauherr:

Remund Peter und Theresia, Haldenweg 4, 5616 Meisterschwanden

Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag Auflage 34 563 Ex. (Wemf-beglaubigt)

Baugesuch

Bauherr:

1. Wahlgang vom 1. Juli 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg

Herausgeberin: AZ Anzeiger AG

Der Lindenberg

Parz. 131, Sedelstrasse, Lindhübelstrasse

Ersatzwahl eines Mitgliedes des Gemeinderats für den Rest der Amtsperiode 2018–2021

Für die Ersatzwahl eines Mitgliedes des Gemeinderates vom 1. Juli 2018 wurden keine Kandidatinnen und Kandidaten angemeldet. Gestützt auf die gesetzlichen Bestimmungen findet für ein Mitglied des Gemeinderats im ersten Wahlgang in jedem Fall eine Urnenwahl statt (§ 30b Gesetz über die politischen Rechte GPR). Gemäss § 30 Abs. 1 GPR kann im 1. Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Gemeinderatskandidatin oder -kandidat gültige Stimmen erhalten. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim

Standort:

Impressum

Gegründet 1866

Der Seetaler

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 1. Juni bis 2. Juli 2018 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf.

Ammerswil, 29. Mai 2018 Gemeinderat Ammerswil

Bauherrschaft:

Öffentliche Auflage vom 01. Juni bis 02. Juli 2018 in der Gemeindekanzlei Ammerswil. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel dem Gemeinderat einzureichen.

Gegründet 1901

Baugesuch

Aarau, 1. Mai 2018 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Unterhalt

Friedhofstrasse; Einbau Deckbelag – Strassensperrung;

Ab Montag, 4. Juni 2018: Vorbereitungsarbeiten Mittwoch, 6. Juni 2018: Einbau Deckbelag in Gehweg Durchfahrt und Zufahrt Feuerwehr gewährleistet / Zufahrt Friedhofstrasse 11 (Bildhauer Strebel) gesperrt Donnerstag, 7. Juni 2018: Einbau Deckbelag Fahrbahn Durchfahrt und Zufahrten ganze Friedhofstrasse gesperrt Da die Arbeiten jedoch sehr witterungsabhängig sind, kann aktuell keine Garantie auf Einhaltung der Termine gegeben werden. Ob der Einbau des Belages möglich ist, kann erst kurzfristig, d. h. am 4. Juni 2018, festgelegt werden. Wir danken für das Verständnis. Dürrenäsch, 29. Mai 2018 Gemeinderat

Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei: 1. Juni 2018 bis 2. Juli 2018 Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5724 Dürrenäsch, zu richten. Sie müssen persönlich oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Dürrenäsch, 29. Mai 2018 Gemeinderat

Einladung zur öffentlichen Informationsveranstaltung Kinderbetreuungs-Gesetz Umsetzung; Reglement über die familienergänzende Kinderbetreuung

am Donnerstag, 7. Juni 2018, 19.30 Uhr, im Gemeindesaal Dürrenäsch Gestützt auf die gesetzlichen Bestimmungen wird der Gemeinderat dem Souverän an der Einwohnergemeindeversammlung vom 29. Juni 2018 das Reglement über die familienergänzende Kinderbetreuung zur Abstimmung unterbreiten. Vorgängig lädt der Gemeinderat herzlich zur öffentlichen Informationsveranstaltung ein, an welcher er das Reglement vorstellt. Dürrenäsch, 29. Mai 2018 Gemeinderat

Die Zählerableser sind unterwegs

Im Versorgungsgebiet der Gemeinde und der Energie Hunzenschwil AG sind im Juni unsere Zählerableser für die halbjährliche Erfassung der Zählerstände von Elektrizität, Wasser und Gas in Haushalten und Gewerbe wieder unterwegs. Das Ableseteam ist für den freien Zugang zu den Zählern dankbar. Die Ablesungen erfolgen in der Regel von Montag bis Samstag tagsüber, werktags auch in den frühen Abendstunden. Falls Sie nicht zu Hause sind, erhalten Sie Ablesekarten, die Sie gemäss den Anweisungen auf den Karten bitte möglichst umgehend retournieren. In Haushalten und Liegenschaften mit neuen Smart-Meter-Zählern muss in der Regel nicht mehr vor Ort abgelesen werden. Sie haben auch die Möglichkeit, Ablesedaten elektronisch zu erfassen und uns zuzustellen. Bitte besuchen Sie dazu die Homepage der Energie Hunzenschwil AG www.enh.ch. Im Bereich Kundencenter finden Sie die nötigen Angaben. Für allfällige Fragen stehen Ihnen die Energie Hunzenschwil AG (Telefon 062 897 37 43) oder die Abteilung Finanzen Hunzenschwil (Telefon 062 889 03 20) gerne zur Verfügung.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Amtliches

Der Lindenberg

Gesuche um ordentliche Einbürgerung

Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Anlässlich der diesjährigen Rechnungsgemeindeversammlungen haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger folgende positive Beschlüsse gefasst: Einwohnergemeindeversammlung vom 25. Mai 2018 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 24. November 2017 2. Genehmigung der Jahresrechnung der Einwohnergemeinde pro 2017 und des Rechenschaftsberichtes des Gemeinderates für das Jahr 2017 3. Genehmigung der Kreditabrechnung über die Unterhaltsmassnahmen auf dem Friedhof 4. Sprechung eines Verpflichtungskredites von Fr. 150 000 für die Gesamtrevision der kommunalen Nutzungsplanung (Siedlung- und Kulturland) 5. Erlass des kommunalen Reglementes über die familien- und schulergänzende Kinderbetreuung (inkl. Elternbeitragsreglement) Sämtliche Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 25. Mai 2018 unterliegen dem fakultativen Referendum. Eine allfällige Urnenabstimmung kann von einem Fünftel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, seit Veröffentlichung, schriftlich verlangt werden. Ortsbürgergemeindeversammlung vom 22. Mai 2018 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017 2. Genehmigung der Jahresrechnung der Ortsbürgergemeinde pro 2017 und des Rechenschaftsberichtes des Gemeinderates für das Jahr 2017 Der Beschluss Nr. 1 (Genehmigung des Protokolls) unterliegt dem fakultativen Referendum. Eine allfällige Urnenabstimmung kann von einem Zehntel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, seit Veröffentlichung, schriftlich verlangt werden. Die Genehmigung von Jahresrechnung und Rechenschaftsbericht pro 2017 (Beschluss Nr. 2) ist abschliessend erfolgt. Dieser Beschluss ist rechtskräftig. 5704 Egliswil, 29. Mai 2018 Der Gemeinderat

Folgende Personen haben in der Gemeinde Möriken-Wildegg ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: • Doris Kulbe, 1957, von Deutschland, weiblich, Altstrasse 34, 5103 Möriken • Frank-Jochen Kulbe, 1957, von Deutschland, männlich, Altstrasse 34, 5103 Möriken Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung zuhanden der Einwohnergemeindeversammlung einfliessen lassen. Möriken, 24. Mai 2018 Gemeindekanzlei

Im originalen Othmissingerdütsch wird am Donnerstag, 7. Juni 2018, um 20.00 Uhr bei der Schulanlage Othmarsingen die Geschichte «Amerikajoggi» von Leuten aus dem Dorf erzählt und gespielt, umrahmt mit musikalischer Begleitung. Bei schönem Wetter findet der GschichteObig im Innenhof der Schulanlage statt, bei ungünstiger Witterung in der Mensa alte Turnhalle. Im Anschluss stossen wir beim Apéro auf das Jubiläum unserer Othmissinger Mundartdichterin an. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Othmarsingen, 29. Mai 2018 Forst- und Ortsbürgerkommission

Einladung zur OrtsbürgerGemeindeversammlung am Mittwoch, 20. Juni 2018 auf dem neuen Schiff der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee

Der Gemeinderat möchte die stimmberechtigten Einwohnerinnen und Einwohner herzlich zur kommenden Ortsbürgergemeindeversammlung vom Mittwoch, 20. Juni 2018 einladen. Die entsprechende Broschüre wurde durch die Post verteilt. Die Traktandenliste wurde vom Gemeinderat wie folgt festgesetzt: 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 9. November 2017 2. Kenntnisnahme des Rechenschaftsberichts 2017 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2017 der Ortsbürgergemeinde Meisterschwanden 4. Verschiedenes Die Akten und Unterlagen zu den einzelnen Traktanden liegen vom 6. Juni bis 20. Juni 2018 während den Öffnungszeiten in der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf. Die Detailunterlagen können auch ab unserer Website www.meisterschwanden.ch unter der Rubrik Aktuelles oder mit dem Talon auf der Rückseite der Broschüre kostenlos bestellt werden. Bitte melden Sie sich bis Mittwoch, 13. Juni 2018 an.

Traktanden Protokoll der Abgeordnetenversammlung vom 2017; Jahresbericht 2017; Berichte Arbeitsgruppen; Rechnung 2017 und Revisorenbericht; Arbeitsgruppe Gesundheitsversorgung, Verabschiedung Strategiebericht; Neue Satzungen; Geschäftsstelle; Auftritt Repla Unteres Bünztal; Budget und Arbeitsprogramm 2019; Mitgliederbeiträge 2019; Wahlen Amtsperiode 2018 – 2021; Anliegen und Anträge der Gemeinden; Verschiedenes und Umfrage. Die Versammlung ist öffentlich. Die Unterlagen können bei der Gemeindekanzlei während den ordentlichen Schalterstunden eingesehen werden. Othmarsingen, 29. Mai 2018 Gemeindekanzlei

Die Abgeordnetenversammlung des Regionalplanungsverbandes Unteres Bünztal findet am Dienstag, 5. Juni, 19.00 Uhr, im Foyer Schulhaus Boll, Büttikon statt. Traktanden Protokoll der AV vom 18.10.2018; Jahresbericht des Präsidenten; Berichte der Arbeitsgruppen; Rechnung 2017 und Revisorenbericht; AG Gesundheitsversorgung, Verabschiedung Strategiebericht; Neue Satzungen, Geschäftsstelle; Auftritt Repla Unteres Bünztal; Budget und Arbeitsprogramm 2019, Mitgliederbeiträge 2019; Wahlen Amtsperiode 2018 – 2021; Anliegen und Anträge der Gemeinden; Verschiedenes und Umfrage. Die Versammlung ist öffentlich. Die Unterlagen können auf der Gemeindekanzlei während der ordentlichen Schalterstunden eingesehen werden.

Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung

Am Mittwoch, 13. Juni 2018, findet um 20 Uhr im Mehrzweckgebäude die Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung statt. Der Gemeinderat lädt die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zur Versammlung ein. Anschliessend an die Versammlung offeriert die Gemeinde Wurst und Brot. Gemeinderat

Gemeinderat Meisterschwanden

Regionalplanungsverband Unteres Bünztal – Abgeordnetenversammlung

Regionalplanungsverband Unteres Bünztal – Abgeordnetenversammlung

Die Abgeordnetenversammlung des Regionalplanungsverbandes Unteres Bünztal findet am Dienstag, 5. Juni 2018, 19.00 Uhr, Foyer Schulhaus Boll, Büttikon, statt.

Gschichte-Obig

Feuerwehr Oberes Seetal; Einladung zur Abgeordnetenversammlung 2018

Die Abgeordnetenversammlung der Feuerwehr Oberes Seetal findet am Montag, 11. Juni 2018 um 20.00 Uhr im Feuerwehrmagazin in Fahrwangen statt. Die Versammlung ist öffentlich. Feuerwehr Oberes Seetal

Baugesuch

Bauherrschaft:

Garcia Petra und Reto, Neugasse 76, 8005 Zürich

Bauobjekt:

Anbau Wohnraum und energetische Sanierung EFH, Grenzweg 1, Parzelle Nr. 1466 Kantonale Zustimmung

Zus. Bewillig.:

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 1. Juni bis 2. Juli 2018 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen.

Sondernutzungsplanung «Gestaltungsplan Hofbündte»; Genehmigung

Der Gemeinderat hat am 28. Mai 2018 die Sondernutzungsplanung «Gestaltungsplan Hofbündte» gemäss § 25 Abs. 3 lit. a BauG beschlossen. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann gegen diesen Beschluss innert 30 Tagen seit Publikation, d. h. bis längstens am 2. Juli 2018 (Poststempel), bei der Rechtsabteilung des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, Entfelderstrasse 22, 5000 Aarau, Beschwerde führen. Wer es unterlassen hat, im Einwendungsverfahren Einwendungen zu erheben, obwohl Anlass dazu bestanden hätte, kann den vorliegenden Entscheid nicht mehr anfechten (§ 4 Abs. 2 BauG). Die Beschwerdeschrift hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Der Einspracheentscheid des Gemeinderates ist beizulegen. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden. Mit der Genehmigung der Sondernutzungsplanung «Gestaltungsplan Hofbündte» wird für die in den Plänen festgelegten, im öffentlichen Interesse liegenden Werke das Enteignungsrecht erteilt (§ 132 Abs. 1 BauG). Sarmenstorf, 28. Mai 2018 Gemeinderat

Der Gemeinderat ■

KONZERT der Musikschule Niederlenz

Samstag, 2. Juni 2018, 17.00 Uhr im Gemeindesaal Alle Musikinteressierten sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Baugesuch

Bauherr:

Die Musikschulleitung

Personalausflug vom 8. 6. 2018

Am 8.6.2018 findet der Personalausflug der Gemeindeverwaltung statt. Die Verwaltung bleibt deshalb an diesem Freitag geschlossen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Familienaktiengesellschaft Salzmann, Fliederweg 6, 8302 Kloten

Objekt:

Umnutzung einer Wohnung in Gewerbefläche

Ortslage:

Lenzburgerstrasse 9, Parzelle 999

Öffentliche Auflage vom 1. Juni bis 2. Juli 2018 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei.

Ausschliesslich für Todesfälle ist das Bestattungsamt unter 079 742 44 32 erreichbar.

Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen.

Möriken, 23. Mai 2018 Gemeinderat

5504 Othmarsingen, 30. Mai 2018 Gemeindekanzlei

Regionalplanungsverband Unteres Bünztal – Abgeordnetenversammlung

Die Abgeordnetenversammlung des Regionalplanungsverbandes Unteres Bünztal findet am Dienstag, 5. Juni 2018, 19 Uhr, Foyer Schulhaus Boll, Büttikon, statt. Traktanden Protokoll der Abgeordnetenversammlung vom 18.10.2017; Jahresbericht des Präsidenten; Berichte der Arbeitsgruppen; Rechnung 2017 und Revisorenbericht; Arbeitsgruppe Gesundheitsversorgung, Verabschiedung Strategiebericht; neue Satzungen, Geschäftsstelle; Auftritt Repla Unteres Bünztal; Budget und Arbeitsprogramm 2019, Mitgliederbeiträge 2019; Wahlen Amtsperiode 2018 – 2021; Anliegen und Anträge der Gemeinden; Verschiedenes und Umfrage. Die Versammlung ist öffentlich. Die Unterlagen können bei der Gemeindekanzlei während der ordentlichen Schalterstunden eingesehen werden. Gemeindekanzlei

Donnerstag, 31. Mai 2018

3


4

Amtliches

Donnerstag, 31. Mai 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Einladung zur Ortsbürgergemeindeversammlung ■

Dorfmuseum Rupperswil

Sonntag, 3. Juni 2018 ab 10.00 Uhr Museum offen mit der Jahresausstellung «D Schuel im Wandel vo de Zyt» Eine spannende Ausstellung über die Geschichte der Schule von der Gründerzeit bis heute.

Anlieferung Ast- und Strauchmaterial

Am Samstag, 9. Juni 2018, von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr, kann bei der Entsorgungsstation Gerbi Ast- und Strauchmaterial mit einem Durchmesser von max. 15 cm angeliefert werden. Gemeindekanzlei

Fahrplanwechsel vom 9. Dezember 2018

Vom 28. Mai bis am 17. Juni 2018 führt das Bundesamt für Verkehr (BAV) die öffentliche Vernehmlassung zum Fahrplan 2019 durch. Dieser Fahrplanwechsel bringt teilweise grössere Anpassungen mit sich. Die Rupperswiler Bahnkunden sind insbesondere von der Angebotsveränderung auf der Linie 653 (Aarau/Lenzburg-Wohlen-Muri-Rotkreuz) betroffen. Die auf dieser Linie verkehrende S26 soll den Bahnhof Rupperswil künftig ohne Halt passieren, wodurch diese ab Rupperswil nach Lenzburg-Rotkreuz bestehende Verbindung – und damit auch der bisherige Halbstundentakt – aufgehoben wird. Eine stündliche Verbindung über die S23 bleibt bestehen. Der Gemeinderat hatte bei den verantwortlichen Stellen bereits zu Jahresbeginn gegen diese für Rupperswil nachteilige Fahrplanänderung interveniert. Er wird sich im aktuellen Vernehmlassungsverfahren erneut einbringen und seiner Forderung nach einem Erhalt des S-26-Halts Nachdruck verleihen. Die Rupperswiler Bevölkerung und alle interessierten Kreise werden eingeladen, sich direkt am Vernehmlassungsverfahren zu beteiligen und beim zuständigen Departement Bau, Verkehr und Umwelt Anträge zu stellen. Alle Informationen sind abrufbar unter www.ag.ch/fahrplanvernehmlassung. Gemeinderat Rupperswil

Klausurtagung am 5. Juni 2018

Der Gemeinderat und die Geschäftsleitung begeben sich am Dienstag, 5. Juni 2018, in die Klausur. Die Abteilungen Gemeindekanzlei und Bauverwaltung sind daher an diesem Tag nicht besetzt. Die übrigen Verwaltungsabteilungen sind zu den üblichen Zeiten erreichbar. 31. Mai 2018 Der Gemeinderat

Es werden folgende Traktanden der Stimmbürgerschaft zur Abstimmung unterbreitet: 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. November 2017 2. Rechnung 2017 3. Rechenschaftsbericht 2017 Einwohnergemeindeversammlung Freitag, 15. Juni 2018, 20.00 Uhr, in der Dreifachturnhalle

Mit Jungtierschau des Geflügel- und Kaninchenzüchtervereins Rupperswil. Museumskommission Rupperswil

Freitag, 15. Juni 2018, 19.30 Uhr, in der Dreifachturnhalle

Baugesuch

Bauherrschaft:

Bänninger-Lüscher Hans Ackerweg 4 5703 Seon

Bauobjekt:

Überdachung Balkon 1. Stock Süd

Ortslage:

Ackerweg 4 Parz. Nr. 2599 ohne Profilierung

Bemerkung:

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon von 1. Juni bis 2. Juli 2018 Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Der Gemeinderat ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

Berisha Mergim und Sami Hargartenstrasse 6 5703 Seon

Bauobjekt:

Umnutzung Garage in Schlafzimmer und Terrasse

Ortslage:

Hargartenstrasse 6 Parz. Nr. 3002 ohne Profilierung

Bemerkung:

Es werden folgende Traktanden der Stimmbürgerschaft zur Abstimmung unterbreitet: 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. November 2017 2. Rechnung 2017 3. Rechenschaftsbericht 2017 4. Kreditabrechnung Hertimatt III 5. Strassenbauprojekt Erschliessung Vorder Zelgli; Projektierungskredit von CHF 50 000.00 6. Tempo-30-Zonen in den Wohnquartieren; Bruttokredit von CHF 143 500.00

Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Kaspar-Plüss Renate Ringstrasse 7a 5703 Seon

Bauobjekt:

Ersatz Elektrospeicherheizung durch Luft/Wasser Wärmepumpe

Ortslage:

Ringstrasse 7a Parz. Nr. 3492 ohne Profilierung

Bemerkung:

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und danken Ihnen für Ihr Interesse bestens. Gemeinderat Seon

Baugesuch

Bauherrschaft:

Richner Transport und Handels AG, Hürnen 7, 5503 Schafisheim

Planverfasser:

Peter Bolliger Architekturbüro, Mattenweg 1, 5502 Hunzenschwil

Bauobjekt:

Nachträgliches Baugesuch; gelbe Bürocontainer Grubenweg 4, Parzelle 1225

Bauplatz:

Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 1. Juni bis 2. Juli 2018. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Der Gemeinderat

Friedhof; Räumung Erdbestattungsgräber

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon von 1. Juni bis 2. Juli 2018

Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen.

Die Grabesruhe für die Urnengräber aus dem Schild mit den Jahrgängen 1988–1991 ist abgelaufen. Die Angehörigen werden gebeten, für die Räumung der Grabmäler bis spätestens 31. Juli 2018 besorgt zu sein.

Der Gemeinderat

Jugendfest 29. Juni bis 1. Juli 2018

Bestellung von Tannästen Personen, welche Tannäste für Kränze oder für einen Bogen benötigen, werden gebeten, diese bis Donnerstag, 21. Juni 2018 wie folgt zu bestellen: Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon; Tel. 062 775 10 69, Fax 062 775 11 60, Mobile 079 320 10 61 oder E-Mail forstamt.seon@bluewin.ch. Seon, 31. Mai 2018 Jugendfestkommission

Regionale Technische Betriebe I Hardring 12 I 5103 Wildegg I www.rtb-wildegg.ch

Die entsprechende Broschüre wird den Stimmberechtigten in diesen Tagen durch die Post verteilt.

Der Gemeinderat

Am 1. Juni 1988 startete Walter Eichenberger seine berufliche Laufbahn bei den damaligen Technischen Betrieben Niederlenz (TBN) als Brunnenmeister. Seit dem Zusammenschluss zu den RTB im Jahr 2002 ist er mit seinem Team täglich dafür besorgt, dass die Wasserversorgung in Möriken-Wildegg sowie in Niederlenz in einem tadellosen Zustand ist und die Bevölkerung einwandfreies Trinkwasser geniessen darf. Wir gratulieren Walter Eichenberger herzlich zu seinem Jubiläum, danken ihm für seinen grossen Einsatz und wünschen ihm für seine anspruchsvolle Tätigkeit weiterhin viel Erfolg und Befriedigung.

Die Akten zu den einzelnen Traktanden liegen vom 1. bis 15. Juni 2018 bei der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme durch die Stimmbürgerschaft auf oder können unter www.seon.ch heruntergeladen werden.

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon von 1. Juni bis 2. Juli 2018

Wir gratulieren Walter Eichenberger zum 30-jährigen Dienstjubiläum

Nach Ablauf dieser Frist besteht kein Anspruch mehr und die Räumung erfolgt durch den Friedhofgärtner. Bei allfälligen Fragen steht Martin Vogel, Friedhofgärtner, Schafisheim, Tel. 062 891 85 40, gerne zur Verfügung. Schafisheim, 24. Mai 2018 Gemeinderat

Das grösste Geheimnis ist das Leben, das tiefste Geheimnis ist die Ewigkeit, das schönste Geheimnis ist die Liebe, ein Geheimnis – dem selbst der Tod machtlos gegenübersteht.

Sarmenstorf, im Mai 2018

In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von

Ursula Köchli-Fischbach 23. September 1943 – 27. Mai 2018 In deinem Leben hast du dich liebevoll, selbstlos und fürsorglich um uns gekümmert. Dankbar sind wir für die Zeit, die wir mit dir verbringen durften – unendlich traurig sind wir über deinen Tod. Deine Liebe und Fürsorge werden wir vermissen – deine Stärke und Kraft tragen uns weiter.

Wir vermissen dich Kari Köchli-Fischbach Denise Köchli und Tobias Furrer Anverwandte und Freunde Die Abschiedsfeier mit anschliessender Urnenbeisetzung findet am Donnerstag, 7. Juni 2018, um 10.15 Uhr in der katholischen Kirche in Sarmenstorf statt. Im Sinne der Verstorbenen unterstütze man die Schweizer Berghilfe oder die Krebsliga Aargau. Traueradresse: Kari Köchli, Büttikerstrasse 22, 5614 Sarmenstorf


6

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 31. Mai 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

«Kooperationen sind der Schlüssel für die Zukunft»

Versorgung Die SWL Energie AG hat im letzten Jahr Umsatz und Gewinn weiter gesteigert. Immer bedeutender werden neue Geschäftsfelder. ■

FRITZ THUT

S

uperlative hat man sich selbst verboten: Zu viel Euphorie über gute Abschlusszahlen des städtischen Versorgungsbetriebes SWL Energie AG könnten falsche Bedürfnisse wecken. Deshalb vorneweg: Der Verwaltungsrat hat gestern Mittwochabend den Beitrag an den Alleinaktionär, die Einwohnergemeinde Lenzburg, auf 1,6 Millionen Franken festgelegt. Vor Jahresfrist war diese Abgabe nahezu handstreichartig von ursprünglich geplanten 1,2 Mio. auf 1,7 Mio. erhöht worden.

Wachstum dank Wachstum

Im Geschäftsjahr 2017 erhöhte sich der SWL-Umsatz um fast 3 Prozent auf 53,9 Millionen Franken. Der Betriebsgewinn stieg um 2 Prozent auf 5,2 Mio.; der Unternehmensgewinn nach Steuern und Abgaben ging immerhin noch um 1,9 Prozent rauf auf 4,3 Millionen Franken. Den Grund für die höheren Zahlen muss man nicht lange suchen, vor allem, wenn man weiss, dass 2017 von der Witterung her ein durchschnittliches Jahr war: Das Wachstum des SWL-Umsatzes ist eng mit dem Wachstum der Stadt verbunden. Zum andern hat man sich in einem Sektor besonders ins Zeug gelegt: «Bei der Akquisition beim Gas haben wir Vollgas gegeben», so SWL-Geschäftsführer Markus Blätt-

Moderne Bildsprache: Bei der neuen Imagekampagne setzt die SWL Energie AG auf Luftaufnahmen regionaler Orte; hier das Motiv Schwimmbad Walkematt in Lenzburg. ler bei der Präsentation des Jahresabschlusses vor den Medien diese Woche. «Der SWL Energie AG ist es 2017 gelungen, ihr Gasnetz weiter zu verdichten und viele neue Kunden für den klimaschonenden Brennstoff Erdgas/Biogas zu gewinnen», klopft man sich da selbst auf die Schulter. Offensichtlich ist dieser Sektor noch lukrativer als das Geschäft mit Strom oder Fernwärme, wo über geringe Margen geklagt wird.

Wichtige Diversifizierung

Angesichts des unter Druck geratenen Kerngeschäftes ist man bei den SWL froh um andere Betriebszweige. Das

Elektroinstallationsgeschäft zeigt sich seit Jahren äusserst kompetitiv und profitiert gegenwärtig ebenfalls vom Wachstums-Boom. Um stets à jour zu bleiben, soll die feinmaschige Erschliessung mit Glasfasern flächendeckend vorangetrieben werden. Ziel ist es, bis ins Jahr 2020 mindestens 90 Prozent der Endverbraucher an dieses schnelle Netz angeschlossen zu haben. Der kleine Bruder der Glasfaser heisst «Lora». Diese Abkürzung steht für «Long Range Wide Area Network». «Lora» transportiert kleine Datenmengen von unterschiedlichen Sensoren

zum nächsten Glasfaseranschlusspunkt. Dereinst kann «Lora» Daten etwa für ein Parkleitsystem liefern und ist damit Voraussetzung für das «Internet der Dinge». Für Geschäftsführer Blättler steht «Lora» SWL-intern stellvertretend für einen «Kulturwandel beim Anpacken neuer Projekte». Viel ergebnisoffener müsse man gewisse Dinge angehen; man könne nicht alles im vornherein fix planen.

Mehr Partnerschaften

Das vor wenigen Jahren gegründete Telematik-Team war 2017 gut ausgelastet und selbst die 2016 mit der Gemeinde

Foto: swl/renzen

Dürrenäsch gegründete InfraRegio AG lieferte im ersten Betriebsjahr einen kleinen Gewinn ab. Mit der Firma Inventsys, die die Effizienz bei Instandhaltungsarbeiten von Infrastrukturanlagen verbessert, sind die SWL ebenfalls eine Partnerschaft eingegangen: «Kooperationen sind der Schlüssel für die Zukunft», ist Markus Blättler überzeugt. Mit bekannten Partnern der Stadt wird es die SWL Energie AG zu tun bekommen, wenn sie den neuen Firmensitz am aktuellen Ort plant und realisiert. Der Zeitdruck ist enorm: 2022 feiert man das 100-Jahr-Jubiläum.

Das Label Energiestadt wurde bestätigt Energie Die Stadt Lenzburg hat das Label Energiestadt erneut erhalten. Bei der NeuZertifizierung erhielt sie sogar 13 Prozentpunkte mehr als vor vier Jahren.

D

ie Stadt Lenzburg ist seit 2014 «Energiestadt» und setzt sich für eine effiziente Nutzung der Ressourcen ein. Alle vier Jahre wird das Label überprüft und neu vergeben. Seit der letzten Zertifizierung konnte sich die Stadt um 13 Prozentpunkte steigern. Das gelingt selten einer Energiestadt und spricht für eine zielgerichtete Energiepolitik der Stadt Lenzburg, wie die Stadt in einer Mitteilung schreibt.

Katalog mit 100 Massnahmen

Das Label Energiestadt ist ein Leistungsausweis für Gemeinden, die eine nachhaltige kommunale Energiepolitik vorleben und umsetzen. Der Zertifizierungsprozess beginnt mit einer detaillierten Bestandsaufnahme und einer Beurteilung des Entwicklungspotenzials. Die Zertifizierungsstelle erarbeitet mit der Gemeinde ein massgeschneidertes Programm über die nächsten vier Jahre. Als Grundlage dient dazu ein standardisierter Katalog mit nahezu 100 Massnahmen aus den sechs Bereichen «Entwicklungsplanung und Raumord-

In allen Punkten verbessert: Das energiepolitische Profil der Stadt Lenzburg in den Jahren 2014 und 2018. nung», «Kommunale Gebäude und Anlagen», «Versorgung und Entsorgung», «Mobilität», «Interne Organisation» und «Kommunikation und Kooperation».

68 Prozent Erfüllungsgrad

Seit der letzten Zertifizierung hat die Stadt eine «vorbildliche Energieplanung» erarbeitet und beschlossen. Die Verbundgebiete sollen erweitert und damit der Anteil an sogenannt erneuerbarer Energie erhöht werden. Für die zielgerichtete Koordination der Massnahmen bezieht Lenzburg die BNO-Revision und die Gasstrategie mit in ihre Überlegungen ein.

Koordinativ geht die Stadt auch bei der Verkehrs- und Siedlungsentwicklung zu Werke, die sie mit den Gemeinden Niederlenz und Staufen abstimmt. Seit 2014 ist die Bevölkerung von 8975 auf 10 178 Einwohner angewachsen. Die zusätzlichen 1203 Personen wohnen vor allem in den neuen Überbauungen Widmi, Im Lenz und Florapark, welche den neusten Energie-Standards entsprechen. Seit der letzten Zertifizierung im Jahr 2014 konnte sich Lenzburg merklich verbessern. Die 68 Prozent Erfüllungsgrad rühren auch daher, dass die Stadt mit Konzessionsgeldern Förder-

Grafiken: zvg

massnahmen lanciert, Projekte von Privaten unterstützt und gleichzeitig die Bevölkerung aktiv sensibilisiert und informiert.

Feier im September

Am 22. September wird die Rezertifizierung des Labels Energiestadt gefeiert. Gemeinsam mit der Losinger Marazzi AG und der SWL Energie AG plant die Energiestadt im 2000-Watt-Areal «Im Lenz» einen Tag der Energie. Weitere Informationen zum Thema Energiestadt findet man auf der Internetseite der Stadt Lenzburg unter www.lenzburg.ch/energie. (sle/bta)

Muss nicht demontiert werden: Label Energiestadt am Stadteingang. Foto: tf

INSERATE

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 31. Mai 2018

«Das alte Haus von Rocky Docky» geht Ende Schuljahr in Pension

7

INSERATE

Musikschule Nach 38 Jahren wird die Musikschulvilla an der Angelrainstrasse aus dem Schuldienst entlassen. In Musikschulleiter Heinz Binder weckt der Abschied «Wehmut und Freude». ■

FRITZ THUT

I

dyllisch, unzeitgemäss, aber sicher immer stimmungsvoll. Dies sind einige Adjektive, die mit dem Sitz der Musikschule Lenzburg verbunden werden. Seit 1983 werden die immer zahlreicheren Musikschüler in einer ehemaligen Fabrikantenvilla an der Angelrainstrasse 4 unterrichtet. Die Jugendstilvilla, die zu einem Ensemble mit drei anderen Fabrikantensitzen gehört, wurde mit viel Engagement der Lehrpersonen – teilweise unter Mithilfe der Schüler – von einem Wohnhaus in ein Schulgebäude umgerüstet. Die drei Jahre vorher offiziell gegründete Musikschule löste mit ihren Angeboten eine derart grosse Resonanz aus, dass in den Schulhäusern Angelrain und Bezirksschule alsbald jedes vorübergehend freie Zimmer in Beschlag genommen wurde. Für die «räumlichen Engpässe» musste eine Lösung gesucht werden. Mit der Musikschulvilla wurde sie gefunden.

STADTRATSNOTIZEN Weiterer Digitalisierungsschritt

Lohnabrechnungen Der Stadtrat beschloss den elektronischen Versand von Lohndokumenten der Mitarbeitenden der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde Lenzburg, Forstdienste Lenzia sowie für die Berufsschule Lenzburg. Die Einführung erfolgt schrittweise bis Ende Jahr. Der Stadtrat sieht in der umweltfreundlichen Übermittlung nicht nur einen ökologischen Beitrag, sondern eine Effizienzsteigerung. (ssl)

Neue Leitung

«Stimmige Atmosphäre»

«Das neue Heim schaffte nicht nur mehr Raum zum Unterrichten, sondern auch Raum für Begegnungen, für besondere Veranstaltungen und sorgte damit für eine stimmige Atmosphäre», erinnert sich Ruth Lüthi, die damalige Präsidentin der Musikschulkommission, an den Bezug. Inzwischen haben fast zwei Generationen von Lenzburger Schülern hier ihren Musikschulunterricht besucht. Zahlreiche Musiklehrer haben dabei innerhalb des Hauses eine veritable Odyssee hinter sich. Blockflötenlehrerin Sibylle Hämmerli, die nach 28 Musikschulvilla-Jahren im Sommer pensioniert wird und froh ist, den Umzug nicht mehr mitmachen zu müssen, unterrichtete der Reihe nach in den Zimmern 8 («sehr hell und sonnig»), 12 («mit unvergleichlichem

Lachendes und weinendes Auge: Musikschulleiter Heinz Binder im Treppenhaus der Musikschulvilla. Blick aufs Schloss», 11 («klein») und 4 («mit grossem Einbauschrank»).

Zwiespältige Gefühle

Der aktuelle Musikschulleiter Heinz Binder betont die «emotionale Verbundenheit mit dem altehrwürdigen Musikschulhaus». Als Mitglied der Bau-

kommission blickt er jedoch mit Zuversicht dem Wechsel in die umgebauten Räume im ehemaligen Bezirksschulhaus entgegen: «Dort werden uns helle, bestens eingerichtete Unterrichtszimmer in genügender Anzahl zur Verfügung stehen.» Mit «Wehmut und Freude» umschreibt Binder seine Gefühle.

Das Finale der Musikschulvilla mit Konzerten, Führungen und einer «Besetzung» Programm Am übernächsten Samstag, 9. Juni, wird mit einem abwechslungsreichen Programm Abschied genommen von der Musikschulvilla. Unter dem Titel «Grosses musikalisches Finale zu Ehren unseres Musikschulhauses» werden zwischen 10 und 18 Uhr verschiedene Musikschulensembles aufspielen. Dies geschieht auf drei verschiedenen Bühnen: im Haus, in einem Festzelt auf der Angelrainstrasse und im grossen Garten. Hier kann das Publikum nicht nur der Musik lauschen, sondern hat auch einen schönen Blick Richtung Schloss. «Die Darbietungen zeigen das vielfältige Schaffen an unserer Schule», heisst es im Programm-Flyer. Neben diesen «musikalischen Leckerbissen» gibt es eine Verpfle-

INSERATE

gungsmöglichkeit durch die Metzgerei Häusermann und eine eigens eingerichtete Kaffeestube. In drei Führungen um 12, 14 und 16 Uhr erläutert der ehemalige Stadtschreiber Christoph Moser den Interessierten Wissenswertes über die Geschichte des Gebäudes – und zwar nicht nur über die letzten 38 Jahre in der Funktion als Musikschulvilla. Schon an diesem Wochenende wird in der Musikschulvilla gefeiert. Vom Freitag, 1. Juni, auf Samstag kommt es zu einer «friedlichen Besetzung», wie es Musikschulleiter Heinz Binder umschreibt. Die Musikschullehrer feiern ein «internes Fest» mit Grillieren und Übernachten im Schlafsack. Eine Jam-Session wird sicher auch nicht fehlen. (tf)

Bekommt neue Nutzung: Musikschulvilla.

Fotos: Fritz Thut

Vor dem Wechsel wird jedoch «unser altes Haus von Rocky Docky gebührend verabschiedet». Letzter Programmpunkt des Finales vom 9. Juni ist um 17.30 Uhr der Auftritt von rund 100 Kindern, die das textlich an die besonderen Lenzburger Verhältnisse angepasste Lied vom «Rocky Docky»-Haus singen. INSERATE

Betreibungsamt Stefan Strässle ist seit über 22 Jahren als Betreibungsbeamter und Leiter des Betreibungsamts tätig. Im Jahre 2010 leitete er erfolgreich die Überführung des Betreibungsamts Ammerswil in das Betreibungsamt Lenzburg. Aus gesundheitlichen Gründen wird Stefan Strässle die Führungsaufgabe per 1. Juni an seine bisherige Stellvertreterin, Carmela Gugliotta, übertragen. Gugliotta trat am 9. August 2010 als Sachbearbeiterin des Betreibungsamts in die Stadtverwaltung ein und wurde per 1. Mai 2015 zur Stellvertreterin des Leiters des Betreibungsamts befördert. Der Stadtrat fördert aktiv Weiterbildungen der Mitarbeitenden und freut sich deshalb, diese Kaderstelle intern besetzen zu können. (ssl)

Kündigung im Schulsozialdienst

Soziale Dienste Pascal Kurath hat sein Anstellungsverhältnis als Schulsozialarbeiter der Sozialen Dienste Lenzburg auf den 31. Juli gekündigt. Kurath stand seit dem 1. Februar 2014 im Dienst der Stadt Lenzburg. (ssl)


Diverses Marktnotiz

Bademode und Dessous aus Wohlen Mit der Bademode 2018 starten wir in den Sommer. Mit verschiedene Marken und einer grossen Auswahl von Bikinis, Tankinis und Einteilern, in den Gr. 36 – 52, Cup A – F, für jede Figur und jeden Geschmack, in diversen Farben und Mustern. Dazu die passende Strandbekleidung in verschiedenen Varianten. Bei den Dessous erhalten Sie die aktuellen Sommerfarben sowie die Basics und auch Sport-BHs für verschiedene Ansprüche bis Grösse 105 G. Bei der Homewear sowie bei der Nachtwäsche und der

Freizeitbekleidung Canyon haben wir eine grosse Auswahl. Für die Herren führen wir Calida und Schiesser. Durch unsere langjährige Erfahrung und die Markenvielfalt finden auch Sie bei uns das passende Outfit. Wir beraten Sie gerne. Profitieren Sie von unserer Kundenkarte. Auf unserer Homepage www.damenwaesche-lady.ch finden Sie die neusten Modetrends. Für unsere Kunden befinden sich Gratisparkplätze direkt vor dem Geschäft.

Lady Damen- und Herrenwäsche Gerda + Thomas Wiederkehr Bahnhofweg 7 5610 Wohlen 056 622 10 10 www.damenwaesche-lady.ch

Marktnotiz

Trotter Optik verschenkt Sonnenbrillen Es ist immer wieder ein Ereignis in der lokalen Brillenszene: die Frühlingsaktion vonTrotter Optik, die bereits zum 19. Mal durchgeführt wird. Die grosszügige Promotion funktioniert so: Wer eine «normale» korrigierte Brille kauft, zum Beispiel eine Fern- oder sogar eine Gleitsichtbrille, erhält eine ebenfalls korrigierte Sonnenbrille kostenlos dazu. Und zwar nicht irgendeine. Kunden können ihre Fassung aus einem grossen Sortiment an aktuellen Modellen auswählen und diese mit Schweizer Qualitätsgläsern der Reize AG in Trimbach bestücken lassen, die von Trotter ebenfalls auf die individuelle Sehstärke geschliffen werden. Denn für

die Augen ist gerade in der jetzt beginnenden sonnigen Jahreszeit nur das Beste gut genug. Eine solche Aktion ist aber ohne die Unterstützung eines starken Partners, wie es die Reize AG ist, kaum möglich. Die Aktion läuft bis am 30. Juni 2018 in allen unseren Filialen in Lenzburg, Seon und Olten. Trotter Optik AG Poststrasse 6 5600 Lenzburg Tel. 062 891 52 12 www.trotter.ch

Trotter Optik AG Reussgasse 3 5703 Seon Tel. 062 775 32 78


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

Donnerstag, 31. Mai 2018

Herzklopfen nicht nur bei den Aktiven Laufsport Die 34. Durchführung des Lenzburger Laufs zog erneut die Massen an. Total 1503 Laufbegeisterte, rund 300 mehr als letztes Jahr, zelebrierten ihr Sportfest. Darunter auch 874 Schülerinnen und Schüler. ■

D

Schüler laufen gratis

Ein grosses Anliegen ist den Organisatoren seit jeher auch die sportliche Lenzburger Jugend. So dürfen Schülerinnen und Schüler der Regionalschule Lenzburg und der Schule Niederlenz seit einigen Jahren gratis am Lenzburger Lauf teilnehmen. Je nach Klasse rennen die Mädchen und Burschen 800 Meter oder zwei Kilometer. Urheber dieser Idee war vor rund zehn Jahren der frühere Turnlehrer Ruedi Anneler. Co-OK-Chef Taubert: «Er liess seine Schüler bei uns rennen statt den jährlichen Zwölfminutenlauf in der Turnstunde zu absolvieren.» Obligatorisch ist die Teilnahme indes nicht. Aber wer am vergangenen Samstag nur durch Abwesenheit glänzte,

Neuer Parkplatz an Bahnhofstrasse Verkehr Lenzburg hat zentrumsnah 50 zusätzliche Parkplätze: Für das Areal zwischen Bahnhofstrasse und Bahngleis, auf halbem Weg von der Altstadt zum Bahnhof, konnte mit dem Baugeschäft Fischer eine Vereinbarung getroffen werden, die der Stadt die Bewirtschaftung erlaubt. Christian Brenner, Leiter der Abteilung Tiefbau im Stadtbauamt, ist froh, dass man den Automobilisten zusätzliche Abstellfläche zur Verfügung stellen kann: «Statt hier mitten in der Stadt Kranen zu lagern, ist es besser, Parkraum zu schaffen.» Und Markus Basler von der Regionalpolizei Lenzburg doppelt nach: «Vor allem bei Abdankungen in der nahen katholischen Kirche oder bei Grossereignissen waren die vorhandenen Parkplätze schnell besetzt.» Für diese Parkplätze, die bis zur allfälligen Überbauung als Zwischennutzung vorgesehen sind, gelten die gleichen Gebühren wie für die meisten andern städtischen Felder: Pro Stunde kostet es 80 Rappen.

RUEDI BURKART

er vom TV Lenzburg in Kooperation mit Satus Lenzburg organisierte Event ist kein 08/15-Anlass. Neben den klassischen Kategorien für Kinder, Jugendliche, Männer und Frauen werden auch spezielle Rennen angeboten. Da wäre zum einen die sympathische Aktion «Charity Stafette», mit welcher das Organisationskomitee um die beiden Co-Chefs Dani Taubert und Christine Wilhelm seit der Premiere 2014 Jahr für Jahr Geld für einen guten Zweck hereinholt. Diesmal liefen neun illustre Dreierteams, darunter auch das «Team Stadtrat» mit Stadtammann Daniel Mosimann, Franziska Möhl und Andreas Schmid, total 1400 Franken herein. Dieser Betrag kommt heuer dem Spendentopf der sozialen Einrichtung «Orte zum Leben Lenzburg» zugute.

9

Voller Einsatz für eine gute Note: 874 Schüler absolvierten je nach Altersklasse eine Strecke über 800 oder 2000 Meter. muss in einer Turnstunde die Ausdauerprüfung nachholen. 874 sportliche Schüler nahmen die Möglichkeit wahr, den Leistungsnachweis für die Schulnote unter Anfeuerungsrufen des Publikums zu absolvieren.

Der Weltrekordler fehlte

Zu den Hauptkategorien: Bei den Männern gab es einen Heimsieg zu verzeichnen: Der 33-jährige Lenzburger Roger Küng gewann über die 11,6-Kilometer-Distanz in einer Zeit von 42:03 Minuten. Bei den Frauen war die 40-jährige Zürcherin Alexandra Schaller in 46:19 Minuten die Schnellste, auf Rang drei folgte Gabriela Seiler von der Laufgruppe Staufen. Zu einem, der vermisst wurde: Vor einem Jahr stellte Heiri Gehring in Lenzburg einen neuen Weltrekord auf. Der 73-jährige Zürcher absolvierte dannzumal seinen 444. Waffenlauf (diese Zeitung berichtete). Bei der 12. Durchführung des Lenzburger Waffen-

laufs war er indes nicht vor Ort. Grund: Gehring, er lief eine Woche zuvor am Wohler Pfingstlauf zum 448. Mal mit Packung, lässt es nach Herzproblemen im vergangenen Herbst ein wenig ruhiger angehen. «Es geht mir wieder gut, aber ich hetze nicht mehr an jeden Lauf», meinte Gehring nach getaner Arbeit im Freiamt schmunzelnd. 2019 werde er jedoch wieder in Lenzburg starten, wenn es die Gesundheit zulässt. «Dort gefällt es mir immer sehr gut. Ein wunderbarer Lauf mit einer schönen Strecke. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Jahr.» Apropos: 2019 findet der 35. Lenzburger Lauf am Samstag, 25. Mai, statt. ■

Ranglisten unter www.lenzburgerlauf.ch.

Neue Parkuhren werden evaluiert

Fotos: Ruedi Burkart

Eine von 150 Freiwilligen: Helferin Vreni Blaser drückt einem Schüler nach dem Zieldurchlauf einen Apfel in die Hand.

Neben dem Parkfeld Bahnhofstrasse ist eine gute alte Parkuhr montiert, bei der man nicht mit Kreditkarten oder Smartphone bezahlen kann. Gemäss Christian Brenner sind die moderneren Parkuhren viel störungsanfälliger und machen entsprechend Sorgen: «Hier sind wir mit der Mechanik, Münzprüfer und Ticketdrucker, nicht zufrieden.» Man sei mit dem bisherigen Lieferanten wegen Verbesserungen im Gespräch, werde jedoch auch Alternativen prüfen, so Brenner. «Unser Ziel ist es, bis Ende Jahr einen Entscheid zu fällen, welches Modell wir in der Stadt künftig einsetzen wollen», so der Tiefbau-Chef. Nachher sollen sukzessive und verteilt über mehrere Jahre alle städtischen Parkplätze mit den neuen Parkuhren ausgerüstet werden. (tf )

Trouble wegen «MS Fortuna» Organisation Stunden vor dem Startschuss zum ersten Rennen des Lenzburger Laufs schnellte bei Co-Präsident Dani Taubert der Puls schon ein erstes Mal in die Höhe. Grund: Wegen des Abtransports des alten Hallwilersee-Schiffes MS Fortuna kam es in der Nacht zum Samstag zu einer Kollision mit jener Fussgänger-Passarelle, über welche die Läufer die Niederlenzerstrasse queren sollten. «Wir hatten in der Folge einiges zu tun», resümierte Taubert, INSERATE

«aber schliesslich hat sich die Mehrarbeit gelohnt.» Sprich: Die Reparaturarbeiten am frühen Samstagmorgen wurden termingerecht abgeschlossen, die Läufer konnten die gewohnte Strecke unter die Laufschuhe nehmen. Nach intensiven Stunden durfte Taubert am Samstagabend schliesslich ein positives Fazit ziehen: «Es lief alles reibungslos. Wir haben einmal mehr einen wunderbaren Lauftag erleben dürfen.» (rubu)

«Dort müssen wir hin!» Vor dem Familienlauf wurde der Streckenverlauf diskutiert.

Zufrieden über 50 zusätzliche Parkplätze: Tiefbauchef Christian Brenner und Regionalpolizist Markus Basler. Foto: Fritz Thut


10

Kirchenzettel

Donnerstag, 31. Mai 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken Bereitschaftsdienst vom vom 2. bis 8. Juni 2018 – Pfrn. Susanne Ziegler

Lenzburg

Freitag, 1. Juni 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus

Lenzburg, 26. Mai 2018 Eines Morgens wachst Du nicht mehr auf. Die Vögel singen, wie sie gestern sangen. Nichts ändert diesen neuen Tageslauf. Nur Du bist fortgegangen. Du bist nun frei und unsere Tränen wünschen Dir Glück.

Samstag, 2. Juni 2018 10 Uhr Sonntagschule im Kirchgemeindehaus Sonntag, 3. Juni 2018 10 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche, Pfrn. Susanne Ziegler; Text: Markus 2, 23–26 «Der Sabbat ist für den Menschen da, nicht der Mensch für den Sabbat» Lieder: 581 / 841 / 280 / 868 / 350 Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Igelstation Oberentfelden mit Kinderhüte

Johann Wolfgang von Goethe

Unser lieber Vater, Grossvater, Schwiegervater, Schwager und Onkel

Walter Gloor-Dätwyler

Montag, 4. Juni 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche

20. Juli 1926 – 26. Mai 2018

Dienstag, 5. Juni 2018 12 Uhr Seniorenessen im Kirchgemeindehaus

hat seine Ruhe gefunden. Er durfte nach einem erfüllten und aktiven Leben friedlich einschlafen.

Hendschiken

Sonntag, 3. Juni 2018 9 Uhr Gottesdienst im Kirchenzentrum, Pfrn. Susanne Ziegler; Text: Markus 2, 23–26 «Der Sabbat ist für den Menschen da, nicht der Mensch für den Sabbat» Lieder: 581 / 841 / 280 / 350 Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Igelstation Oberentfelden

Sein Wesen war geprägt von Liebe, Fürsorge, Schaffenskraft, Wanderlust, Humor und Realitätssinn. Dafür danken wir ihm innigst. In unseren Herzen lebt er weiter.

Matthias und Esther Gloor-Schärer Janine, Michèle und Julia Beat Gloor und Doris Keller Gloor Anja Gloor Fabio und Ami Gloor Philipp Gloor und Isabella Fringer Michel und Nirina Aline und Pascal Verwandte, Freunde und Bekannte

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

Die musikalische Feier zum Leben von Walter Gloor findet am Freitag, 8. Juni 2018, um 14.00 Uhr, in der reformierten Stadtkirche Lenzburg statt. Vorgängig erfolgt die Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis.

Samstag, 2. Juni 2018 16.30 Uhr Gelegenheit zur Beichte 17.15 Uhr Hl. Messe / Requiem Sonntag, 3. Juni 2018 10.30 Uhr Hochamt / Familiengottesdienst d / it., Fronleichnamsprozession mit den Erstkommunikanten

Anstelle von Blumenspenden gedenke man der Stiftung Schürmatt, 5723 Zetzwil, Postkonto 50-72-0, IBAN CH48 0900 0000 5000 0072 0, Vermerk: Im Gedenken an Walter Gloor, Lenzburg.

Dienstag, 5. Juni 2018 10.00 Uhr Gottesdienst im Alterszentrum

Traueradresse: Matthias Gloor, Brunnmattstr. 34, 5600 Lenzburg

Donnerstag, 7. Juni 2018 9.00 Uhr Hl. Messe, anschliessend Kaffee im Pfarreizentrum

Wildegg Sonntag, 3. Juni 2018 – Fronleichnam 11.00 Uhr Heilige Messe Dienstag, 5. Juni 2018 9.00 Uhr Heilige Messe Anschliessend Kaffee

Lenzburg, 26. Mai 2018

Seon

Traurig nehmen wir Abschied von unserem Firmengründer

Donnerstag, 31. Mai 2018 19.30 Maiandacht deutsch-italienisch

Walter Gloor

Freitag, 1 Juni 2018 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Eucharistiefeier, anschliessend stille Anbetung

Notar 20. Juli 1926 – 26. Mai 2018 Vor mehr als 57 Jahren hat er die Realit gegründet, mit motivierten sowie treuen Mitarbeitenden aufgebaut und über viele Jahre erfolgreich gelenkt. Walter Gloor lebte uns Mut, Schaffenskraft, Bescheidenheit und Optimismus gepaart mit Realitätssinn vor und ist sich sowie seinen Werten stets treu geblieben. Dafür sind wir ihm ewig dankbar. Walter Gloor war uns gleichermassen Patron und Freund. Er wird uns mit seinen Ideen, seinem Einsatz und seiner Menschlichkeit immer ein Vorbild bleiben. Im Namen aller Mitarbeitenden, der Geschäftsleitung und des Verwaltungsrates REALIT TREUHAND AG, Lenzburg Die musikalische Feier zum Leben von Walter Gloor findet am Freitag, 8. Juni 2018, um 14.00 Uhr, in der reformierten Stadtkirche Lenzburg statt. Vorgängig erfolgt die Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis.

Wir trauern um unseren langjährigen Freund

Samstag, 2. Juni 2018 19.00 Eucharistiefeier in italienischer Sprache

Walter Gloor

Sonntag, 3. Juni 2018 10.00 Waldgottesdienst bei der Hallwiler Waldhütte, Schlattwald; Bei ungünstiger Witterung um 11.00 Uhr in der Kirche

Mitglied seit 1982 Mit Walter verlieren wir einen weltoffenen und geschätzten LionsFreund. Walter wird uns als liebenswürdige Persönlichkeit in bester Erinnerung bleiben. Seinen Angehörigen entbieten wir unsere herzliche Anteilnahme. Lions Club Lenzburg Vorstand und Mitglieder Die musikalische Feier zum Leben von Walter Gloor findet am Freitag, 8. Juni 2018, um 14.00 Uhr in der reformierten Stadtkirche Lenzburg statt. Die vorgängige Urnenbeisetzung erfolgt im engsten Familienkreis.

17.30 Wortgottesfeier

Ref. Kirchgemeinde Auenstein Freitag, 1. Juni 20.00 Uhr Erwachsenenbildung «Starke Frauen verändern die Welt» Sonntag, 3. Juni 9.45 Uhr PH-Taufgottesdienst mit den Schülerinnen und Schülern des Domino-Treffs 1 und der Katechetin Rita Amrein Pfr. Árpád Ferencz Sonntagsschule Mittwoch, 6. Juni 6.45 Uhr Morgengebet in der Kirche


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil Reformierte Kirchgemeinde Ammerswil Dottikon Hägglingen

Dintikon Ballygebiet

Einladung Kirchgemeindeversammlung Sonntag, 24. Juni 2018, im Anschluss an den Gottesdienst in der Kirche Ammerswil Traktanden: 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Genehmigung des Protokolls der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 21. November 2017 3. Abnahme der Kirchengutsrechnung 2017 und Déchargeerteilung 4. Genehmigung Dienstbarkeitsvertrag 5. Ergänzungswahlen in die Kirchenpflege 6. Informationen aus der Kirchenpflege 7. Informationen aus der Synode 8. Verschiedenes und Umfrage Alle stimmberechtigten Mitglieder unserer Kirchgemeinde sind zu dieser Versammlung recht herzlich eingeladen. Öffentliche Aktenauflage Die Kirchengutsrechnung liegt vom 5. bis 19. Juni 2018 im Sekretariat unserer Kirchgemeinde zur Einsichtnahme auf. Wir bitten um vorgängige Terminvereinbarung unter Tel. 056 624 10 20. Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Sonntag, 3. Juni 2018 9.30 Uhr Kirche Ammerswil: Gottesdienst; Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo; Musik: Johanna Bossert (Orgel); Kollekte: TheodoraStiftung

Ref. Kirchgemeinde Beinwil am See Sonntag, 3. Juni 17.00 Uhr, Auszeit für die Seele» Pfr. Andreas Pauli Eine halbe Stunde mit Poesie und meditativer Musik Orgel Ursina Spring Anschliessend sind alle zum gemütlichen Umtrunk eingeladen. Kollekte Schweizerische Flüchtlingshilfe Montag, 4. Juni 20.00 Uhr Singkreisprobe mit Tetyana Wismer im Unterrichtszimmer Mittwoch,6. Juni 10.00 Uhr Morgenbesinnung im Dankensberg Donnerstag, 7. Juni 13.45 Uhr Pro Senectute Aargau im Pavillon Jassen mit Ruth Pfluger Sonntag, 10. Juni 10.00 Abendmahlgottesdienst mit den 5.-Klässlern Thema: «Vom Korn zum Brot» Mitwirkende: Laienpredigerin Renate Bilinski Katechetin Ursula Baumgartner 5.-Klässler Orgel Hans-Dieter Lüscher Kollekte für das cerebral gelähmte Kind BlueCocktailBar der 7.-Klässler Chile-Fescht der 7.-Klässler Stände und Spiele zum Thema: «Die Geschichte unserer Kirche» Mitwirkende: 7.-Klässler Sozialdiakonin Andrea Kwiring-Suter BlueCocktailBar Amtswoche Pfarrer Andreas Pauli Chiletaxi Anmeldung am Vorabend vom gewünschten Sonntag bis am Samstagabend, 19.00 Uhr, bei Kurt Lüscher. Telefon 079 155 06 56 www.ref-beinwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Birr Birr/Lupfig

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Bereitschaft 3. bis 9. Juni: Pfr. Martin Kuse, Tel. 062 893 34 62 Samstag, 2. Juni 10.00–11.30 KIK im Kirchgemeindehaus Sonntag, 3. Juni 10.00 Möriken, 6.-Klass-Feier «Meine Zeit, deine Zeit, keine Zeit», Pfr. Martin Kuse, Musik: Schülerband, Apéro. Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Sonntag, 4., bis Freitag, 8. Juni Bergeinsatz für aktive Senioren der Kath. Kirchgemeinde Region Wildegg und der Ref. Kirchgemeinde Holderbank-Möriken-Wildegg, Leitung und Kontakt: Willi Burger, Rössligasse 4, Möriken, info@burger-schreinerei.ch www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Samstag, 2. Juni 14–16 Uhr Singen mit Asylsuchenden, Länzihuus Suhr. Singnachmittag in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Asyl und dem Kirchenchor Sonntag, 3. Juni 10 Uhr Abendmahls-Gottesdienst, Pfr. U. Bauer, Ex 16, 2–3. 11–18. Taufe von Fabian Leon Bichsel und Liliane Zoé Bichsel. Mitwirkung: 3. Klasse mit Katechetin Karin Maurer. Kollekte: Diaconia, Dorf der Hoffnung 17 Uhr Musik in der Mitte, Kirche Suhr. «Von Hühnern, Katzen und Fröschen». Michele Party, Violine; Anne Rongy, Viola da Gamba; Nathalie Leuenberger, Cembalo. Eintritt frei, Kollekte Donnerstag, 7. Juni Seniorenzmittag, Länzerthus Rupperswil. Abfahrt: 11 Uhr, Kirche www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Sonntag, 3. Juni 2018 9.45 Uhr Gottesdienst in Dürrenäsch mit Pfr. Michael Freiburghaus. «Licht der Nationen». Abendmahl.

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Sonntag, 3. Juni 9.45 Uhr Gottesdienst mit Pfr. Claudius Jäggi Predigtthema: Es küssen sich Gerechtigkeit und Frieden Predigttext: Psalm 85, 8–14 Organist: Fabian Sarbach Lektorin: Esther Russenberger Kollekte: Amnesty International Falls Sie zu Hause abgeholt werden möchten, melden Sie sich bis Samstag um 16 Uhr bei Pfr. Claudius Jäggi (Tel. 062 891 30 32). Dienstag, 5. Juni 9.30 Uhr Shibashi im Seitenschiff der Kirche Mittwoch, 6. Juni 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche

Samstag, 2. Juni 2018 10.00 Fiire mit de Chliine, Kirche Birr 13.30 Jungschar Sonntag, 3. Juni 2018 10.10 Pfr. J. Luchsinger, anschl. 11.11 Montag, 4. Juni 2018 9.00 Chrabbeltreff Mittwoch, 6. Juni 2018 14.00 Kleiderkarussell 14.00 Treffpunkt Pfrundhaus 17.30 Glow 19.30 Gemeindegebet Donnerstag, 7. Juni 2018 9.00 Kleiderkarussell

Samstag, 2. Juni 14.00 Jungschar beim KGH Sonntag, 3. Juni 9.25 Gebet im KGH 10.00 Gottesdienst mit Pfr. Ph. Nanz Thema: Segen – ein versunkener Schatz Kollekte: Lebensmittelkollekte Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes Anschliessend: Kirchgemeindeversammlung im KGH

Amtswoche: Pfarrer Willi Fuchs

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Freitag, 1. Juni Jugendgottesdienst 19.00 Uhr Kirche Seengen anschl. Jugendtreff im Jugendraum 19.30 – 23.00 Uhr Sonntag, 3. Juni Gottesdienst mit Taufe von Kaja Nuria Hämmerli, Mitwirkung der 4. Religionsklasse aus Seengen und dem Kirchenchor 10.00 Uhr Kirche Seengen Pfarrerin Sandra Karth Dienstag, 5. Juni Zischtigzmorge 9.00 Uhr, Kirchgemeindehaus

Amtswoche alle Gemeinden: Pfrn. E. Graf 056 443 10 11

Mittwoch, 6. Juni Laudes 7.00 Uhr, Kirche Seengen

Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

www.kirche-seengen.ch

Gebr. Fritz & Ueli Wirz AG Schreinerei – Küchenbau 5504 Othmarsingen Tel. 062 896 20 20 www.wirz-kuechen.ch

8.30 Youth Church im KGH Thema: Der Fussballgott www.kirchweg5.ch

Kath. Pfarrei Fahrwagen Meisterschwanden - Seengen Freitag, 1. Juni 2018 08.30 Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche 09.00 Gottesdienst mit Christoph Heldner, anschliessend Chilekafi 19.00 Leitertreffen (Pace Kurs) Samstag, 2. Juni2018 18.30 Gottesdienst mit Christoph Heldner in der Kapelle Seengen

Ref. Kirchgemeinde Seon Sonntag, 3. Juni 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfr. Jürgen Will Text: Matthäus 5, 13-16 Thema: Leben als Salz der Erde und als Licht der Welt Kollekte: Tel. 143. Die Dargebotene Hand Anschliessend Predigtnachgespräch und Express-Kafi Wer einen Fahrdienst benötigt, meldet sich bei Steffen Hassel, 077 424 96 73 bis Samstag, 2. Juni 2018, 17.00 Uhr

Sonntag, 3. Juni 2018 10.00 Gottesdienst mit Christoph Heldner

Montag, 4. Juni 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chorprobe

11.15 Taufe von Alexander Wicki in der Pfarrkirche

Dienstag, 5. Juni 7.00 Uhr: Frühgebet

Donnerstag, 7. Juni 2018 19.00 Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche

Mittwoch, 6. Juni 19.30 Uhr:Bibelgesprächskreis im KGH Pfr. Jürgen Will

pfarreibruderklaus.ch

Kath. Kirchgemeinde Bettwil Sonntag, 3. Juni 9. Sonntag im Jahreskreis 9.30 Eucharistiefeier / Mehrzweckhalle Kollekte: Hans-Haller-Stiftung «Hilfe für Brasilien» Donnerstag, 7. Juni 9.00 Eucharistiefeier im Pfarrhaus Samstag, 9. Juni 10. Sonntag im Jahreskreis 19.00 Eucharistiefeier / Mehrzweckhalle Diözesanes Kirchenopfer für gesamtschweizerische Verpflichtungen des Bischofs

Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim

Sonntag, 3. Juni 2018 10.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche mit Taufe von Noël Aeschlimann; Pfr. Astrid Köning Donnerstag,7. Juni 2018 8.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli

Staufen

Freitag, 1. Juni 2018 16.15 Uhr KiK-Träff im Zopfhuus Mittwoch, 6. Juni 2018 18.00 Uhr Jugendgottesdienst im Zopfhuus Donnerstag, 7. Juni 2018 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus www.ref-staufberg.ch

Ref. Kirchgemeinde Seon

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SEON

Sonntag, 3. Juni 2018 9.30 Uhr: Gottesdienst mit Pfarrerin Christine Friderich

11

Freitag, 1. Juni 18.30 Jugendtreff Zündschnur

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Samstag, 2. Juni 2018 9.15–16.45 Kid’s Tag, Legionärspfad

Donnerstag, 31. Mai 2018

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen

Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Telefon 062 891 30 32

Donnerstag, 31. Mai 2018 9.00 Kleiderkarussell Freitag, 1. Juni 2018 14.00 Trauertreff

Kirchenzettel

Der Lindenberg

Einladung zur Kirchgemeindeversammlung

Chinderchile auch während der Kirchgemeinde-Versammlung Sonntag, 17. Juni 2018, 11.00 Uhr in der Kirche Gottesdienst um 10.00 Uhr Traktanden: 1. Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom12. November 2017 2. Genehmigung der Kreditabrechnung für neues Mobiliar im Kirchgemeindehaus 3. Genehmigung der Kreditabrechnung Sanierung Pfarrhaus und Umgebung 4. Genehmigung der Jahresrechnung 2017 5. Informationen Pfarramt Pfarrer Jürgen Will 6. Informationen Sozialdiakonie Sozialdiakon Matthias Fässler 7. Informationen Kirchenpflege 8. Informationen Synode 9. Verschiedenes und Umfrage

Die Jahresrechnung 2017 sowie das Protokoll vom 12. November 2017 liegen vom Freitag, 1. Juni, bis Freitag, 15. Juni 2018, während der Bürozeiten von Montag bis Freitag 9.00 bis 10.30 Uhr im Sekretariat auf. Alle Stimmberechtigten unserer Kirchgemeinde sind freundlich eingeladen. Die Kirchenpflege

Donnerstag, 7. Juni 9.00 Uhr: Wochengebet 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im APH mit SD Matthias Fässler www.ref-kirche-seon.ch

Kath. Pfarrei Menziken - Beinwil Menziken

Donnerstag, 31. Mai 17.15 Rosenkranz für den Frieden 18.00 Eucharistiefeier, gest. Jahrzeit für Josy Bättig-Schmidlin und Urs Bättig, anschl. Beichtgelegenheit Sonntag, 3. Juni 9. Sonntag im Jahreskreis 10.15 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier zu Fronleichnam (Piotr Palczynski), Prozession mit den Erstkommunikanten, anschl. Apéro Donnerstag, 7. Juni 17.15 Rosenkranz vor dem Allerheiligsten 18.00 Eucharistiefeier, gest. Jahrzeit für Josef und Marie von Atzigen-Schüpfer, anschl. Beichtgelegenheit

Beinwil

Samstag, 2. Juni 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mittwoch, 6. Juni 18.00 Eucharistiefeier anschliessend Beichtgelegenheit


12

Stellen

Donnerstag, 31. Mai 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Das regionale Steueramt Ammerswil-Egliswil-Seengen mit Sitz in Seengen ist ein moderner und innovativer Dienstleistungsbetrieb. Es betreut rund 3 600 Steuerpflichtige. Die bisherige Stelleninhaberin hat eine neue berufliche Herausforderung angenommen. Wir suchen deshalb per 1. September 2018 oder nach Vereinbarung eine/n

Stellvertreter/in Leiter Steuern Das Arbeitsgebiet ist sehr interessant, abwechslungsreich und umfasst unter anderem: • Veranlagung von unselbständig erwerbenden Steuerpflichtigen • Stellvertretung des Leiters Steuern • Selbstständig zu betreuende Arbeitsgebiete • Schalter– und Telefondienst • Ausbildung von Lernenden im Bereich Steuern

Sarmenstorf ist eine aktive Landgemeinde mit rund 2800 Einwohnenden im Unterfreiamt zwischen Lindenberg und Hallwilersee. Für unsere Schul- und Gemeindebibliothek suchen wir auf den 1. November 2018 oder nach Vereinbarung eine/n

Bibliothekarin/Bibliothekar Für 6 – 8 h/Woche, 40 Wochen/Jahr. Während den Schulferien bleibt die Bibliothek geschlossen. Ihr Aufgabengebiet • Ausleihe und Beratung • allgemeine Bibliotheksarbeiten Ihr Profil: • bibliothekarische Grundausbildung SAB oder die Bereitschaft, diese zu absolvieren • freundliches Auftreten und Teamfähigkeit Wir bieten: • eine interessante Arbeit in unserer Schul- und Gemeindebibliothek • Weiterbildungsmöglichkeiten im aargauischen Bibliotheksystem • ein engagiertes, aufgestelltes Bibliotheksteam Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Passfoto usw.) und bitten Sie, diese an den Gemeinderat Sarmenstorf, Schilligasse 1, 5614 Sarmenstorf, zu senden. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Annemarie Huber (Bibliotheksleiterin) unter Telefon 062 777 27 17. Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage www.sarmenstorf.ch.

Ihr Profil: • Abgeschlossene Verwaltungslehre • Ausbildung CAS II, Fachrichtung Steuerfachleute (erwünscht) • Erfahrung im Steuerwesen • gute EDV-Anwenderkenntnisse (u. a. VERANA / STAG / STAR / DIGITAX) • Selbstständige, exakte und zuverlässige Arbeitsweise • Freundliche Umgangsformen und sicheres Auftreten • Flexibilität und Teamfähigkeit Unser Angebot • interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in kleinem Team • Unterstützung bei der Weiterbildung • modern eingerichteter Arbeitsplatz • zeitgemässe Anstellungsbedingungen Haben wir Ihr Interesse geweckt? Auf unserer Homepage www.seengen.ch finden Sie aktuelle Infos über unsere Gemeinde. Für weitere Auskünfte steht Ihnen Martin Suter, Leiter Steuern, Tel. 062 767 63 20, gerne zur Verfügung. Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis 20. Juni 2018 an den Gemeinderat, Postfach, 5707 Seengen. Wir freuen uns auf Sie. Gemeinderat Seengen

Gesucht für Kurierfahrten rüstige/n Rentner/-in 1 bis 2 halbe Tage pro Woche Tierkrematorium Schafisheim Tel. 076 459 20 04 / 062 891 27 77

Die Bibliothek Seengen sucht per 1. September 2018 oder nach Vereinbarung eine/n

Leiter/-in Bibliothek

Auf Sie warten vielfältige Aufgaben in einer lebhaften und gut besuchten Bibliothek. Es handelt sich um eine selbstständige und anspruchsvolle Tätigkeit mit viel Publikumskontakt, die Flexibilität und Belastbarkeit erfordert. Sie verfügen über eine Ausbildung als Bibliothekar/-in SAB sowie einige Jahre Berufserfahrung in einer öffentlichen Bibliothek und Schulbibliothek. Führungserfahrung ist von Vorteil. Sie haben Freude am Kontakt mit der erwachsenen Kundschaft sowie mit Kindern und Jugendlichen. Sie sind teamfähig und mit der Medienvielfalt einer öffentlichen Bibliothek vertraut. Ausserdem erwarten wir Organisationstalent, gute IT-Kenntnisse und die Bereitschaft zu Abend- und Samstagsarbeit. Die Arbeitszeit beträgt monatlich ca. 55 Stunden. Anstellung und Besoldung erfolgen nach den Bestimmungen für das Gemeindepersonal.

Assistentin Backoffice

Administration und Verkauf 50–60%, d/f/e Bewerbungen bitte an info@GeoSafety.ch GeoSafety AG, 5504 Othmarsingen

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Frau Lina Bruder, Bibliotheksleiterin, Tel. 079 532 27 57. Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen. Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis am 20. Juni 2018 an die Gemeindeverwaltung Seengen, Unterer Gerbiweg 6, Postfach, 5707 Seengen. Gemeinderat Seengen


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Im Gespräch

Der Lindenberg

Donnerstag, 31. Mai 2018

13

BLICKPUNKT Warnung Am Montag dieser Woche haben frühmorgens zwei Personen bei einer Partei eines Mehrfamilienhauses in Lenzburg geklingelt und sich als Zählerableser ausgegeben, ohne weitere Angaben zu ihren Namen oder einer Auftraggeberfirma zu machen. Sie fragten die Bewohnerin, die der SWL Energie AG den Vorfall gemeldet hat, nach der Hausnummer der Liegenschaft und sind anschliessend weitergezogen. Die SWL Energie AG hatte am besagten Montag keine Mitarbeitenden für Zählerablesungen im Einsatz und hat den Vorfall der Polizei gemeldet. Die SWL Energie AG empfiehlt, die Zählerableser im Zweifelsfall nach ihrem Firmenausweis zu fragen, bevor Zutritt in die Liegenschaft gewährt wird. Die Daten, an denen ihre Mitarbeitenden für die Zählerablesung im Einsatz sind, publiziert die SWL Energie AG jeweils vorgängig unter «Amtliches» im Lenzburger Bezirks-Anzeiger. (skr)

Letzte Etappe an Land: Ueli Haller, Geschäftsführer der Schifffahrtsgesellschaft, präsentiert am Tag der Einwasserung vor der MS 2018 die Titelseite dieser Zeitung.

Fotos: Fritz Thut

Die MS 2018 im Endspurt Hallwilersee Vor Wochenfrist wurde das neue Hallwilersee-Schiff vor viel Publikum eingewassert. Bis zur Taufe am nächsten Mittwoch erfolgen Endmontage und Testfahrten. Der Zeitplan ist eng. ■

FRITZ THUT

H

underte von Schaulustigen verfolgten am letzten Donnerstag die letzte kurze Etappe des Landwegs des neuen HallwilerseeSchiffs. Die Verantwortlichen der Transportfirmen waren nochmals gefordert und boten auf der steilen Rampe hinunter zum «Delphin» Millimeterarbeit. Zuvorderst beim Seezopf wurde die MS 2018 mithilfe von zwei Pneukranen in ihr künftiges Revier gehievt. Wenige Sekunden vor 13.07 Uhr hatte das Hauptschiff erstmals Wasserkontakt – freudig begrüsst vom Horn des Schiffs der Wasserpolizei.

Es gibt noch viel zu tun

Mit dem Aufsetzen des Oberdecks auf den Unterbau war die Geschichte aber nicht erledigt. Die Endmontage wird zu einem veritablen Wettlauf mit der Zeit, denn am nächsten Mittwoch bekommt die MS 2018 an der feierlichen Taufe ihren definitiven Namen. Ein Augenschein diese Woche zeigte, wie fleissig an diversen Fronten gearbeitet wird. Nachdem am Vortag noch zwei Schreiner eingetroffen waren, sorgten nicht weniger als zwölf Mitarbeiter der Schiffsbauerin, der deutschen Lux-Werft, für den Finish vor

Nötige Testfahrten: Die MS 2018 beim Schiffsteg Delphin. Ort. Zusammen mit hiesigen Arbeitern waren exakt 20 Personen im Einsatz. Da wird geschraubt, gehämmert, gefräst, gebohrt und gestrichen. Während im hinteren Teil des Oberdecks noch gröbere Arbeiten anstehen, wirds im Führerstand, wo viel empfindliche Elektronik dominiert, filigraner. Hier ist Bruno Fischer, Kapitän der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee (SGH), schon gut vertraut mit den Steuerelementen. Zusammen mit Lux-Werft-Chef Elmar Miebach und Michael Sanders, dem zuständigen Beamten vom Bundesamt für Verkehr, geht es auf Testfahrt. Für den Erhalt des nötigen Schiffsausweises sind unzählige Kriterien zu erfüllen: Da wird etwa mit der Stoppuhr gemessen, wie lange es von Höchstgeschwindigkeit bis zum Stillstand dauert . Während diesen Manövern streichen draussen zwei Malerinnen die Bordwand. Sie sind Flächenmalerinnen; wissen also ebenfalls nicht, welchen Namenszug die MS 2018 zieren wird. Immerhin ist durchgesickert und inzwischen bestätigt, dass die Sängerin Sina Schiffsgotte sein wird.

Es gibt noch viel zu tun: Zu montierende Sitzbänke auf dem Oberdeck.

Selektion Nicht weniger als fünf junge Aargauer Orientierungsläufer haben sich für internationale Titelkämpfe qualifiziert. Dazu gehören auch zwei Vertreterinnen aus der Region. Bei den 15- bis 16-Jährigen schaffte Sanna Hotz aus Schafisheim die Selektion. Zudem wird die 18-jährige Eline Gemperle aus Sanna Hotz Boniswil Ende Juni/ Anfang Juli an den Junioren-Europameisterschaften in Bulgarien teilnehmen. Für Hotz sind es die zweiten Titelkämpfe. Fachleute sind gespannt auf die Resultate der Eline Gemperle Sprintspezialistin Gemperle, nachdem sie ihre hervorragende physische Form vorletzte Woche mit dem zweiten Rang am Pfingstlauf Wohlen unter Beweis stellte. (lfr) Belohnung Am Lenzburger Lauf (vgl. Seite 9) waren alle Lenzburger Schüler und die Niederlenzer Klassen mit dabei. Nach der Anstrengung bekamen die Schüler im Ziel einen Hypi-Beutel sowie einen Flyer, der auf eine Regiodeal-App, Jugendkonti und ein Willkommensgeschenk aufmerksam macht. Die Klassen mit der jeweils grössten Beteiligung pro Klasse wurden am Montag in der grossen Pause nochmals überrascht: Benjamin Gabathuler, Geschäftsstellenleiter Lenzburg West der Hypothekarbank Lenzburg, übergab den Schülern einen finanziellen Zustupf in die Klassenkasse. Die Kinder freuten sich über dieses Geschenk und verdankten es mit grossem Applaus. Es ist bestimmt auch ein Ansporn, um im nächsten Jahr wieder am Lenzburger Lauf mitzumachen. (sdi)

Von der Hypi beschenkt: Schulklassen nach dem Lenzburger Lauf. Foto: zvg/hbl

INSERATE INSERATE

Tests im Führerstand: SGH-Kapitän Bruno Fischer und Lux-Werft-Chef Elmar Miebach.

Aussergewöhnlicher Arbeitsplatz: Zwei Malerinnen streichen die Aussenwand.


14

Immobilien / Diverses

Donnerstag, 31. Mai 2018

Vermieten Zu vermieten an der Böllistrasse in Niederlenz: 3½-Zimmer-Wohnung, 1.OG Fr. 1530.–, inkl. NK 4½-Zimmer-Wohnungen, 2.OG Fr. 1680.–, inkl. NK 5½-Zimmer-Wohnung, Maisonette Fr. 1980.–, inkl. NK Parkett- und Laminatboden, Plattenböden in Nasszellen und Küche, Bad und Gäste-WC, Reduit, Keller und Estrich Kinderspielplatz, Gemeinschaftshaus, gute Verkehrsanbindung. Kontakt: Wohnbaugenossenschaft Lenzburg 062 886 97 80 / info@wgl.ch Mo morgens, Di – Do ganztags

mit Terrasse, Wintergarten, Cheminée und Garten mit Spielplatz Nähe öV Fr. 1750.– inkl. NK, Parkplatz Fr. 130.– Telefon 062 893 14 40

Zu vermieten in Niederlenz

4-Zimmer-Wohnung

in MFH, zentrale Lage Fr. 1200.–/Mt. inkl. NK-Rate Anfragen an Chiffre 5058, AZ Anzeiger AG, Neumattstrasse 1, Postfach, 5001 Aarau

Zu vermieten in Möriken

2½-Zimmer-Dachwohnung sonnig und ruhig Küche mit Bar, Balkon und Abstellplatz. Miete Fr. 1100.– inkl. NK. Tel. 062 893 24 05 ab 18 Uhr

Verkauf

Miete inkl. NK: Fr. 1070.– Parkplatz: Fr. 60.– Tel. 079 648 10 10 hurech@max-urech.ch

Der Seetaler

Der Lindenberg

Aikidoschule Lenzburg sonnige 5-Zimmer-Whg.

Im 4. OG von renoviertem Altstadthaus, ohne Lift, mit Aussenparkplatz. Verfügbar ab 1. Juli 2018.

Marktnotiz

Ab sofort zu vermieten in Möriken

2½-Zimmer-Wohnung in der Altstadt von Lenzburg zu vermieten mit traumhaftem Blick aufs Schloss!

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Zwei Silbermedaillen für die Judo-Kämpfer der Aikido- und Judoschule Lenzburg an der Aargauer Meisterschaft in Magden. An der diesjährigen Aargauer Einzel-Meisterschaft nahmen fast alle Clubs des Kanton Aargau teil. Das Turnier findet jedes Jahr an einem anderen Standort statt. Die Teilnehmerzahl ist beachtlich. Die Aargauer Meisterschaft fand dieses Jahr in Magden statt. Die Judokas unter der Leitung von Markus Kleiner überzeugten mit sehr guten Platzierungen. An diesem Turnier konnten die Judokämpfer ihr Können und Wissen unter Beweis stellen. Im Vordergrund stand Spass und Freude am Kämpfen. Im Laufe der Zeit ergeben sich Freundschaften, die auch unter den Clubs und Teilnehmern gepflegt werden. Für jeden Einzelnen war dieses Turnier eine neue Erfahrung, da die meisten zum ersten Mal an einem Judo-Turnier teilnahmen. Aus dieser Erfahrung konnten auch Defizite erkannt werden. Niederlagen mussten verkraftet und Siege konnten gefeiert werden. Die Kinder überzeugten mit verschiedenen Techniken, Kampfgeist und souveränen Bodenkämpfen. Umso grösser war die Freude an den erkämpften Platzierungen. Für die Lenzburger Judokämpfer war es dieses Jahr der grösste Erfolg an einer Aargauer Meisterschaft:

2 Silber-Medaillen: In der Gewichtsklasse +73 kg für Aldin Hodzic und in der Gewichtsklasse -73 kg für Tuor Xander. Herzliche Gratulation allen Kämpfern für die grossartige Leistung. Haben diese Kämpfer Ihr Interesse geweckt? Probetraining im Judo-Kinder oder Aikido-Kinder / Erwachsene sind laufend möglich. Judo- und Aikidoschule Lenzburg Okami-Dojo Kleiner Rathausgässli 14 5600 Lenzburg Telefon 062 892 39 70 www.okami.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Region

Donnerstag, 31. Mai 2018

15

Schnelle Kisten am Güggeli-Cup

Konzentriert: Die Darbietungen der Musikschüler überzeugten. Foto: zvg

Veltheim Schon zum siebten Mal fand am Samstag in Veltheim ein Seifenkistenrennen statt. Die Hohlgasse wurde für den «Güggeli-Cup» zur perfekten Rennpiste umfunktioniert. Auch die Pouletchnusperli, die dem Rennen seinen Namen geben, fehlten nicht. ■

Musikschüler zeigten Höchstform Othmarsingen Im Rahmen der Sommerausstellung der Schule Othmarsingen fand auch das diesjährige Musikschulkonzert unter dem Thema «Formen» statt. Schon zu Beginn des Konzertes machte Musikschulleiter Heinz Binder in seiner Begrüssungsansprache klar, dass es nebst den musikalischen noch verschiedene andere Arten von Formen gibt. Derweil wendeten sich die Blockflötenschüler gleich zu Beginn musikalisch sehr gekonnt den geometrischen Formen zu. Mit Stücken wie Vierkantig, Rollender Ball und Lollipop wussten sie vollends zu gefallen. Ebenso überzeugend war der Vortrag der nachfolgenden zwei Sängerinnen, welche von den Klarinetten und dem Klavier kunstvoll begleitet wurden. Dass sie absolut in Form sind, bewiesen auch die Querflöten, die sich im perfekten Zusammenspiel mit den Violinen präsentierten. Die rechteckige Form der Schokolade und die Schnittform einer Maurerschürze waren der Hintergrund der irischen Darbietungen. Auch die Gitarren, die Schlagzeuger und das Bläserensemble «The Groove Starters» brillierten. Letztere zogen mit «Viva la Vida» die zahlreichen Zuhörer in den Bann. Der absolute Höhepunkt war das gemeinsame Schlussstück, welches mit dem Titel «Shape of you» das Motto noch einmal aufnahm. Absolut gekonnt und mit grosser Spielfreude setzten alle Musikschüler gemeinsam einen fulminanten Schlusspunkt. Mit anerkennenden Dankesworten würdigte Pascale Wiesmann von der Schulpflege alle Mitwirkenden für das gelungene Konzert. (hbi)

PETER WINKELMANN

S

chon ab sieben Uhr morgens herrschte viel Betrieb oberhalb Veltheim auf der Hohlstrasse in Richtung Bergmatthof der Familie Salm. Bei den letzten Häusern unten am Dorfrand stand der aufgeblasene Zielbogen, ein Hinweis, dass hier etwas Besonderes stattfindet. Auf der rund 1,5 Kilometer langen Strasse wurden Schikanen mit Strohballen aufgestellt, die im Zick-Zack umfahren werden müssen. Dazwischen aber auch lange Geraden, die viel Tempo versprechen. Und oben, unweit der Aussichtsplattform mit toller Weitsicht über den Staufberg in die Zentralschweizer Alpenwelt, lagen der Start und das Fahrerlager mit rund 60 Fahrerinnen und Fahrern aus der halben Schweiz, die am Seifenkistenrennen teilnahmen. 20 Rennen stehen im Rennkalender der Saison 2018, Höhepunkt ist jeweils die Schweizer Meisterschaft, die dieses Jahr am 8. Juli in Obersaxen GR stattfindet.

Hektik wie bei der Formel I

Im Fahrerlager standen die Seifenkisten in Reih und Glied. Es gab noch einiges zu tun, bevor zum ersten von drei Läufen gestartet wurde. So auch bei Vater Markus Born aus Veltheim. Während die achtjährige Nina die Startnummer 49 aufklebte, nahm es Bruder Jesse etwas gelassener. Vater Markus machte an beiden Kisten nochmals eine Schlusskontrolle, bevor sie zusammen zu Fuss auf die Streckenbesichtigung gingen. «Immer ganz innen bleiben, keinen Meter verschenken», gab unterwegs Teamchef Marcel Fehr aus Berg am Irchel gute Ratschläge an seinen Sohn Andrin und dessen Freund Mike Gisler. Das Team kennt die Strecke aus Erfahrung, sind sie doch schon zum fünften Mal in Veltheim am Start.

Traumwetter und Zuschauer: Diese Bedingungen motivierten die rund 60 jungen Seifenkistenfahrerinnen und -fahrer zu perfekten Fahrleistungen. Fotos. Peter Winkelmann Gabriela und Patrick Suppiger organisieren mit vielen Helferinnen und Helfern die Veltheimer Seifenkistenrennen. Nicht verwunderlich, fahren auch ihre zwei Söhne Levin und Lean seit Jahren Rennen. Levin (15 Jahre alt) startete als Lokalmatador, er kennt die Strecke in- und auswendig, fuhr er hier doch schon sein siebtes Rennen. Seine Startnummer 112 verrät aber auch, dass er sich im sogenannten 100er-Club etabliert hat. 7 Fahrerinnen und 14 Fahrer haben aufgrund ihrer guten Leistungen im Jahr 2017 eine fest zugeteilte Startnummer ab 100 bis 120 für die Derby-

Saison 2018 erhalten. Genauso begeistert ist sein Bruder Lean (13). Er fährt trotz einer Behinderung (Down Syndrom) mit viel Freude und Leidenschaft Seifenkistenrennen. Und dieses Jahr ist jeder Renntag ein Freudentag für Lean: Nach fünf Jahren im Doppelsitzer mit seinem Vater darf er bereits die zweite Saison als Solofahrer an den Start. An allen Renntagen ist die Familie Suppiger mit drei Doppelsitzerkisten anwesend, und so haben auch behinderte Kinder die Möglichkeit, diesen Spass zu erleben.

Nach dem ersten Lauf herrschte im Fahrerlager entsprechend dem Verlauf des Rennens eine unterschiedliche Stimmungslage. So auch bei Vater Markus Born. Jesse hatte Pech, er kam mit dem linken Vorderrand an den Strassenrand. Dabei wurde das Rad ramponiert und musste ausgewechselt werden. Entsprechend war auch die Rennzeit im ersten Lauf. «Das passiert halt immer wieder», so Vater Born, «es gibt ja noch zwei Läufe, und die müssen dann halt passen.» In den Rennen werden jeweils die zwei schnellsten Fahrten gewertet für die Rangierung.

Zieldurchfahrt: Merlin Wymann aus Steffisburg meisterte den ersten Lauf erfolgreich.

Trockentraining: Das Team aus dem Zürcher Weinland hatte viel Spass in Veltheim.

Vorbereitung: Nina Born und ihr Vater Markus bereiten die Kisten auf den Start vor.

Wechsel zur Repol Lenzburg Region Hunzenschwil und Rupperswil sind seit Anfang 2007 im Regionalen Polizeiverbund Suret integriert. Die Gemeinderäte der beiden Gemeinden beantragen nun auszutreten und nennen dafür gute Gründe.

O

bwohl der Gemeindevertrag aus dem Jahr 2007 rechtlich einwandfrei abgefasst ist, muss festgestellt werden, dass sich die gewählte Form der Zusammenarbeit mit verschiedenen Finanz- und Führungsverantwortlichen heute nicht mehr bewährt», halten die Gemeinderäte Hunzenschwil und Rupperswil in ihren Einladungen zu den Sommergemeindeversammlungen fest. Organisatorisch, führungsmässig und finanziell ergaben sich zunehmend Schwierigkeiten. Die Zusammenarbeit mit Suhr, Buchs und Gränichen wurde vor 12 Jahren darauf ausgerichtet, einzig den gemeinsamen Pikettdienst und die Nachbarschaftshilfe bei unvorhergesehenen oder geplanten Absenzen zu regeln. Neben diesen Aufgaben sollten die Gemeindepolizisten nur für ihre Gemeinde arbeiten. Die eingetretenen Schwierigkeiten sind leicht nachzuvollziehen. Die Polizisten werden von den Gemeinden selbstständig angestellt, betreffend die Belange der Regionalpolizei müssen sie jedoch zentral geführt werden. Aus un-

Grosse Steineidechsen bleiben bestehen Auenstein/Veltheim Der Verband der Kies- und Betonproduzenten Aargau (VKB Aargau) hat aus Anlass seines 20jährigen Bestehens gemeinsam mit dem Naturama Aargau einen Wettbewerb durchgeführt: 33 Aargauer Schulklassen, darunter zwei Auensteiner Schulklassen, haben in Kiesgruben im ganzen Kanton 30 grosse Steinechsen gebaut und so neuen Lebensraum für Reptilien, Amphibien und Insekten geschaffen (der Lenzburger Bezirks-Anzeiger berichtete am 17. Mai). Vergangene Woche wurden in Aarau die drei schönsten Bauwerke mit je INSERATE

Geht die Repol Lenzburg bald auch in Hunzenschwil und Rupperswil auf Patrouille? Im Bild: ein Polizeiauto der Repol Lenzburg. Foto: Irene Jurinak terschiedlichen Vorstellungen und Ansprüchen der Vorgesetzten der Gemeinden und der Regionalpolizei lassen sich Konflikte oft nicht vermeiden.

Offerte liegt vor

Kommt hinzu, dass die Regionalpolizei Suret aktuell mit 15 Mitarbeitenden zu den kleinsten Regionalpolizeicorps im Kanton gehört. Die Gemeinden wachsen, dies führt dazu, dass der Sollbestand meist unterschritten ist und die Regionalpolizei ihren vielfältigen Auftrag nur mit Mühe erfüllen kann. Die Gemeinderäte Hunzenschwil und Rupperswil vermuten, dass der Polizeiverbund Suret langfristig nicht bestehen bleibt. Suhr, Buchs und Gränichen dürften sich benachbarten Regionalpolizeien wie Aarau oder Wynental an-

schliessen. Für Hunzenschwil und Rupperswil steht ein Anschluss an die Regionalpolizei Lenzburg im Vordergrund. Nach einem Beitritt würde die Regionalpolizei Lenzburg den ganzen Bezirk und die Gemeinde Auenstein versorgen. Das Einsatzgebiet wäre somit identisch mit denjenigen des Zivilund Bevölkerungsschutzes und der Feuerwehren. Die einmalige Einkaufssumme würde 25 Franken pro Einwohner betragen, die wiederkehrenden Jahreskosten 31 Franken pro Einwohner. Die beiden Gemeinderäte beantragen den Austritt aus der Regionalpolizei Suret und sind überzeugt, dass ein Anschluss an die Regionalpolizei Lenzburg eine wirtschaftliche, professionelle und dauerhafte Lösung darstellt. (AG)

STEUERERKLÄRUNG 2017 Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen und wir füllen sie fristgerecht aus und legen sie Ihnen zur Unterschrift vor. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung, Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 3 5600 Lenzburg/Telefon 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch

2000 Franken prämiert. Landammann und Regierungsrat Alex Hürzeler überreichte den drei Gewinnerklassen aus dem Schulheim St. Johann in Klingnau und aus den Schulen in Uerkheim und Widen je einen Check von 2000 Franken als Beitrag an die nächste Schulreise. Die grossen Steineidechsen der beiden Auensteiner Klassen schafften es zwar nicht unter die ersten drei, aber auch ihre beiden Echsen bleiben erhalten und tragen in Zukunft dazu bei, dass sich unter anderem die Steineidechse im Steinbruch Jakobsberg-Egg noch wohler fühlt. (lba)


Praxis Dr. H. R. Schinz 5615 Fahrwangen

geschlossen 2. bis 17. Juni 2018

Einladung zum öffentlichen Vortrag Aktuelles zum Sonnenschutz: «Hautkrebsprävention und mehr» Donnerstag, 14. Juni 2018 um 19.30 Uhr Im grossen Saal des Asana Spital Menziken Referentin: Dr. Anne-K. Sonntag, Oberärztin Dermatologie KSA

Das Asana Spital Menziken offeriert Ihnen im Anschluss Kaffee und Kuchen. Asana Gruppe AG Spital Menziken Spitalstrasse 1, 5737 Menziken www.spitalmenziken.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Region

Der Lindenberg

17

Donnerstag, 31. Mai 2018

«Holderkids» muss nicht schliessen Holderbank Im Rahmen der Umsetzung des neuen Kinderbetreuungsgesetzes (KiBeG) gibt es neu Verkehrslotsen für die Hauptstrasse. Ausserdem übernimmt ein neuer Träger die Kindertagesstätte «Holderkids». Die Umsetzung des neuen Kinderbetreuungsgesetzes stellte auch die Gemeinde Holderbank vor eine grosse Herausforderung. Auch weil just während der Ausarbeitungsphase des Kinderbetreuungsreglements bekannt wurde, dass die Kindertagesstätte «Holderkids» auf Sommer 2018 schliessen muss, da die LafargeHolcim ihr Engagement beenden wird. Dank der Trägerschaft «pop e poppa» konnte die Schliessung abgewendet werden. «Pop e poppa» wird «Holderkids» weiterführen. Dies ist nicht nur erfreulich, die Trägerschaft ermöglicht es der Gemeinde zudem, das neue Kinderbetreuungsgesetz, das auf Anfang neues Schuljahr in Kraft tritt, einfacher umzusetzen. «Pop e poppa» erfüllt alle Anforderungen und die Qualitätsstandards der schweizerischen Verbände für familien- und schulergänzende Kinderbetreuung und erfüllt somit auch alle Anforderungen für die Subvention gemäss dem Elternbeitragsreglement der Gemeinde. Neben der Betreuung von morgens 6.30 Uhr bis abends 18 Uhr inklusiv Mittagstisch wird neu auch von «pop e poppa» die Randstun-

denbetreuung übernommen. Für die Eltern ist die Randstundenbetreuung weiterhin gratis. Unter www.holderbank.ch findet man das neue Elternbeitragsreglement der Gemeinde sowie den Subventionsantrag. Die Anmeldung für die Tages- oder Halbtagesbetreuung sowie die Randstundenbetreuung müssen direkt über «pop e poppa» erfolgen. Die Anmeldung gilt jeweils für das ganze Semester. Die Anmeldung für die Aufgabenhilfe erfolgt mit separatem Anmeldetalon an die Schule. Im Rahmen der Umsetzung des neuen Kinderbetreuungsgesetzes muss auch die Überquerung der Hauptstrasse für die Kindergartenkinder durch die Gemeinde geregelt werden. Neu werden die beiden Fussgängerstreifen Schulhaus und Brücke von zwei Verkehrslotsen betreut. Es werden folgende Zeiten abgedeckt: Mo–Fr von 7.45 Uhr bis 8.15 Uhr und Di+Do von 13 Uhr bis 13.30 Uhr sowie 15.05 Uhr bis 15.35 Uhr. Vor dem Mittag werden alle Kindergartenkinder beim SBB-Parkplatz in Empfang genommen und bis zum Schulhausplatz geführt und/oder auch bis zur Kita. «Mit der Einführung dieser Tagesstrukturen können wir in der Gemeinde Holderbank eine professionelle Kinderbetreuung anbieten und fördern so die Vereinbarkeit von Kindern und Beruf», schreibt der Gemeinderat in einer Mitteilung. (gkh)

Bedarf auf dem Schulhausareal: Die heutige Turnhalle soll mit einer Doppel-Sporthalle ergänzt werden.

Foto: AG

Zusätzliche Turnhalle nötig Staufen Am Staufner Politapéro orientierte der Gemeinderat hauptsächlich über den Weg zu einer neuen Sporthalle, über die Verwaltungsrechnung 2017 und was die Umfrage zum «Sattler-KariHuus» ergeben hat. ■

ALFRED GASSMANN

S

taufen verfügt seit 1965 über eine einzige Turnhalle. Genutzt wird sie von der Schule und von den Vereinen. Sie dient aber auch für Anlässe aller Art. Nun drängen sich bauliche Massnahmen auf. Kommt hinzu, dass die Schule mittelfristig eine zusätzliche Turnhalle benötigt. Der Gemeinderat will besonnen ans Werk gehen. Das nächste Unterfangen heisst Masterplan. Oder einfacher gesagt: Basierend auf dem Begehren der FDP Staufen will der Gemeinderat eine Auslegeordnung machen und sämtliche eigenen Liegenschaften auf Zustand, Nutzung und Potenzial prüfen.

Die Ergebnisse dienen für alle weiteren Überlegungen und Planungsschritte. Geschätzt werden die Kosten der neuen Doppel-Sporthalle auf 6 bis 7 Millionen Franken, wobei die Sanierung der 53-jährigen Turnhalle geschätzt bis zu 1,5 Millionen Franken zusätzlich verschlingt. Vizeammann Katja Früh Haas rechnet damit, dass die Sporthalle im Sommer 2023 in Betrieb genommen werden kann. Der Gemeinderat beantragt an der Gemeindeversammlung vom 6. Juni einen Kredit von 175 000 Franken für eine Vorstudie.

Schulden beinahe halbiert

Finanzvorsteher Urs Welti hatte bei seiner Feuertaufe leichtes Spiel. Der zurückgetretene Vizeammann Peter Hauri hinterliess ihm einen gesunden Finanzhaushalt. «Die Rechnung 2017 glänzt eigentlich nur mit positiven Überraschungen», führte Urs Welti aus. In der Tat: Die Erfolgsrechnung der Einwohnergemeinde schliesst mit einem Ertragsüberschuss von über 1,5 Millionen Franken ab. Die Einkommens- und Vermögenssteuern lagen um annähernd 0,8 Millionen Franken über dem Budget. Somit kann Staufen die Gemeinde-

schulden von rund 4,7 Millionen Franken fast halbieren. Sie betragen noch knapp 2,5 Millionen Franken.

22 Eingaben

Das «Sattler-Kari-Huus» im Eigentum der Einwohnergemeinde Staufen ist längst in einen Dornröschenschlaf verfallen. Gemeinderat Gallus Zahno war drauf und dran, im Zopfhuus das Lied «Das alte Haus von Rocky Docky» anzustimmen. Der Text trifft jedenfalls umfänglich zu auf die ehemalige bäuerliche Liegenschaft an der Postgasse. Das Gebäude mitten im Dorfkern darf nicht verfallen, sagte sich der Gemeinderat und bat vor drei Monaten die Bevölkerung um Ideen für eine künftige Nutzung. Die Ideenliste präsentiert sich bunt: Alterswohnungen, Arztpraxis, Kita, Dorfmuseum, Kaffeestube, Holzschnitzellager im Keller bis hin zu einem Tauschobjekt mit einer anderen Liegenschaft. «Nicht für alle Verwendungszwecke ist der Finanzierungsnachweis erbracht», scherzte Gallus Zahno. Nicht gescherzt wird mit den Ideen. Sie werden in der Masterplan-Arbeit auseinandergeknobelt.

INSERATE

Wird abgebrochen: Der 51-jährige Kindergarten im Schachen.

Foto: AG

Holderbank benötigt einen neuen Kindergarten Holderbank Der Gemeinderat Holderbank beantragt der Gemeindeversammlung vom 6. Juni, einen neuen Kindergarten mit dem Verpflichtungskredit von brutto 990 000 Franken zu bewilligen. Der 51-jährige Kindergarten soll ersetzt werden. Mittelfristig muss in Holderbank wegen des Zuwachs der Bevölkerung wieder eine zweite Kindergartenabteilung geführt werden. Der Gemeinderat hat im letzten Herbst beschlossen, für einen Ersatz des alten Kindergartengebäudes zu sorgen. Der 51-jährige Bau, der im Jahre 1967 als Provisorium erstellt wurde, präsentiert sich sanierungsbedürftig und soll nun durch einen Neubau ersetzt werden. Am 22. November 2017 bewilligten die Stimmbürger an der Gemeindever-

sammlung für die Projektierung des Neubaus einen Projektierungskredit von 35 000 Franken. Seit zwei Jahren befindet sich im Schachen neben dem 51-jährigen Provisorium ein neuer Kindergarten, welcher im Februar 2016 bezogen werden konnte. Das vorliegende Projekt und die ermittelten Baukosten stammen vom Architekturbüro Poletti Spuler Architekten AG in Ennetbaden. Dieses Büro hatte bereits die Anlage im 2016 geplant und die Bauarbeiten begleitet. Der entworfene Neubau in Modulbauweise basiert auf den Vorgaben des Gemeinderates und dürfte an der Gemeindeversammlung vom 6. Juni wohl auf Zustimmung stossen. Ziel ist es, den neuen Kindergarten auf das Schuljahr 2019/2020 zu beziehen. (AG)

INSERATE

Die Raiffeisen-Finanzinformationen Finanziell unbeschwert verreisen

Es ist Ferienzeit! Das bedeutet für viele Reisende neben Erholung auch leckeres Schlemmen, spannende Entdeckungstouren sowie Souvenir- und Schnäppchenkäufe. Wer sein Reisegeld sicher transportieren und clever ausgeben möchte, beachte ein paar wichtige Regeln und Tipps. Egal welche Art der Auszeit sich Reisende gönnen – eine sorgfältige Planung ist immer Gold wert. Wer Ferien im Ausland macht, muss sich zwangsläufig einmal mit Fremdwährungen auseinandersetzen. Kostenlose Heimlieferung aller Währungen Insbesondere bei exotischeren Reisezielen lohnt es sich, die finanziellen Fragen frühzeitig zu klären. So gibt es Währungen, die an Schweizer Bankschaltern nicht erhältlich sind. Bei Raiffeisen können aber auch exotische Fremdwährungen gebührenfrei bestellt und in wenigen Tagen nach Hause geliefert werden. Je nach Reiseziel macht es aber auch Sinn, nur kleine Beträge der Landeswährung einzuführen, da die Wechselkurse vor Ort oftmals günstiger sind. Und Achtung: Viele Länder verbieten die Einfuhr der Lokalwährung gänzlich. Wer also vor Ort wechselt, hält sich am besten an offizielle Banken oder ans Hotel. Ist nur «Bares Wahres»? Bargeld birgt auf Reisen ein erhöhtes Verlust- oder Diebstahlrisiko. Ein Mix aus Debit- und Kreditkarte ist deshalb oft der Königsweg – beispielsweise auch für eine Reise nach Dublin. Mit der Maestro- oder V PAY-Debitkarte lässt sich vor Ort gegen geringe Gebühren Bargeld abheben, sodass dem gemütlichen Bummel durch die Grafton Street – wo man in einem Pub ein kühles Getränk kaufen oder dem Strassenkünstler ein paar Münzen in den Hut werfen will – nichts mehr im Weg steht. Und mit der Kreditkarte können Hotel- und Restaurant-Rechnungen sowie viele weitere Dienstleistungen auf der ganzen Welt bargeldlos bezahlt werden. Zusatzleistungen wie beispielsweise Reiseannullierungs- und Reiseunterbruchversicherung sind inbegriffen. Tolle Ferien dank klarem Budget Um das Ferienbudget unter Kontrolle zu halten, eignen sich die Raiffeisen PrePaid-Karte oder eine TravelCashKarte optimal. Der gewünschte Geldbetrag wird dabei vorgängig auf die Karte geladen. Ist das Guthaben aufgebraucht, muss zuerst eine erneute Aufladung vorgenommen werden. Zudem können der Kartensaldo und die Kartentransaktionen über dazugehörige Apps weltweit überprüft werden. Durch die erhöhte Sicherheit der Vorab-Aufladung, in Verbindung mit der weltweiten Akzeptanz, sind diese Kreditkarten besonders beliebt. Übrigens: PrePaid-Karten sind auch im Rahmen des Raiffeisen-Jugendprogramms «YoungMemberPlus» für Jugendliche bis 26 Jahre erhältlich.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin! Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.

Können wir Sie bei Fragen rund ums Thema «Ferien und Finanzen» unterstützen? Kommen Sie einfach auf uns zu. Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen und wünschen allen erholsame Ferientage.

Alto Elemente GmbH

Fensterläden & Sonnenschutz Bahnhofstrasse 66 5605 Dottikon Tel. 056 500 02 10 info@aluladen.ch

Philipp Anliker Kundenberater Begegnungszone Lenzburg 062 888 83 52

Raiffeisenbank Aarau-Lenzburg


la e Ihr

ge i r h ä j ng

ng u t e n r o i t g e Ver er R r h I in

B+ S A

10

Qualitäts-Occasionen Garage Meyer Suhr AG

Tramstrasse 33, 5034 Suhr Telefon 062 855 50 20

Fr. 11’500.– HONDA Accord Tourer 2.2 i-CTDI Executiv Automatic 1. Inverkehrsetzung: 10.2010, schwarz, 136’300 km, Automatik, Diesel, 5 Türen, 150 PS

Fr. 6’400.– CHRYSLER PT Cruiser Cabriolet 2.4 GT Turbo 1. Inverkehrsetzung: 11.2005, blau met., 105’000 km, Handschaltung, Benzin, 2 Türen, 223 PS

Fr. 19 ’900.– HONDA Jazz 1.3i i-VTEC Elegance 1. Inverkehrsetzung: 6.2017, 10’400 km, Automatik, Benzin, 5 Türen, 102 PS

Fr. 21’500.– HONDA Accord Tourer 2.2 i-CTDi Type S 1. Inverkehrsetzung: 9.2014, schwarz, 53’600 km, Handschaltung, Diesel, 5 Türen, 180 PS

Fr. 29’900.– HONDA HR-V 1.6 i-DTEC Elegance 1. Inverkehrsetzung: 2.2018, blau met., 1’000 km, Handschaltung, Diesel, 5 Türen, 120 PS

Fr. 8’400.– HONDA Jazz 1.4i Elegance 1. Inverkehrsetzung: 12.2011, grau met, 81’000 km, Handschaltung, Benzin, 5 Türen, 100 PS

Weitere Auto-Angebote finden Sie unter: www.garagemeyer.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Seetal / Lindenberg

Der Lindenberg

Donnerstag, 31. Mai 2018

19

CVP nominiert Matthias Fricker als Gemeinderats–Kandidaten

Unterhalb der Kirche Leutwil: Hier könnte als Ersatz für die Chilchmatt ein neues Wohnquartier entstehen.

Foto: Alfred Gassmann

Wird Hessematt statt der Chilchmatt überbaut? Leutwil Der Gemeinderat unterbreitet der Gemeindeversammlung vom 6. Juni einen Zusatzkredit von 40 000 Franken, um die Revision der Ortsplanung fertigstellen zu können. Dazu sind noch zwei Nüsse zu knacken. ■

ALFRED GASSMANN

D

ie beiden Knacknüsse in Leutwil heissen Chilchmatt und Hessematt. Seit dem Frühling 2012 arbeitet das Ingenieurbüro Ackermann + Wernli AG, Aarau, am Gestaltungsplan Chilchmatt. Die öffentliche Auflage des umfangreichen Planwerks im September 2017 ergab trotz intensiven Gesprächen mit den Grundeigentümern und Info-Veranstaltungen ein ernüchterndes Resultat.

In Einwendungsverhandlungen gelang keine Einigung. Solange der Gestaltungsplan von der Gemeindeversammlung nicht beschlossen und vom Regierungsrat nicht genehmigt ist, kann an keinen Spatenstich für Strassen und Häuser gedacht werden. Die Planung Chilchmatt ist inzwischen vom Gemeinderat formell sistiert worden. Das neue Wohnquartier Winterhalde präsentiert sich weitgehend überbaut. Nun gilt es, mit einer anderen Strategie weiterhin für eine kontinuierliche Entwicklung des Dorfes zu sorgen. «Der Gemeinderat Leutwil hat daher beschlossen, auf die Dorfzone Chilchmatt zu verzichten und dafür eine Kompensation im Gebiet Hessematt anzustreben», kann der Einladung zur Gemeindeversammlung vom 6. Juni entnommen werden.

Zusatzkredit von 40 000 Franken

Im Rahmen der laufenden Ortsplanungsrevision soll die Machbarkeit ei-

Sarmenstorf Der Vorstand und die anwesenden Mitglieder der CVP Sarmenstorf haben an ihrer ordentlichen Mitgliederversammlung die Traktanden der Gemeindeversammlung vom 13. Juni 2018 besprochen. Grundsätzlich fanden alle Anträge breite Unterstützung. Der Rechnungsabschluss 2017 mit einem ausgewiesenen Defizit führte jedoch zu einer kontroversen Diskussion. Die CVP-Ortspartei steht hinter der aktuellen Finanzpolitik und unterstützt den Gemeinderat in seinem Vorgehen. Sie zeigt jedoch auch klar mit dem Finger auf offene Wunden, die zwingend im Auge behalten werden müssen. Die Mitgliederversammlung behandelte in ihrem Rückblick auch schmerzhafte Ereignisse. So trat das langjähriges Vorstandsmitglied Bruno Winkler aus gesundheitlichen Gründen als Gemeinderat und Gemeindeammann zurück. Mit ihm verliert die CVP-Familie einen überaus engagierten und pflichtbewussten Politiker, der stets die Anlie-

ner Bauzone in der Hessematt geprüft werden. Die Lage unterhalb der Kirche besticht ebenso wie die Chilchmatt mit Vorzügen: Eine Wohnlage mitten im Zentrum neben der Kirche, dem Schulhaus, der Mehrzweckhalle, der Gemeindeverwaltung, der Bushaltestelle und dem Gasthof Linde. Als Sahnehäubchen kommen die Fernsicht in die Alpen und der Blick ins Seetal hinzu. Ortsplaner Thomas Meier steht vor der Aufgabe, die Kompensationsfläche, das Fassungsvermögen, die Bauzonengrenze, die Zonenvorschriften und die Groberschliessung zu studieren. Doch die denkbare Kompensation Chilchmatt/Hessematt rechtfertigt die zusätzlichen 40 000 Franken allein nicht. In der Einladung zur Gemeindeversammlung werden die vielschichtigen Gründe aufgeführt, warum der am 29. November 2013 bewilligte Verpflichtungskredit von 150 000 Franken für die Revision der Ortsplanung nicht ausreicht.

Kandidatur für Ersatzwahl

Durch die unerwartete Demission von Bruno Winkler war die CVP-Ortspartei gefordert, einen guten und würdigen Ersatz zu stellen. Die nicht ganz einfache Suche hat sich gelohnt. Unter der Rubrik Ausblick nominierte die CVP Matthias Fricker als Gemeinderats-Kandidaten für die Ersatzwahl am 1. Juli. Matthias Fricker ist 42 Jahre alt, verheiratet, hat zwei schulpflichtige Kinder und arbeitet als Rechtsanwalt und Partner bei Fricker Seiler Rechtsanwälte in Wohlen und Muri. Matthias Fricker ist politisch erfahren. So wirkte er während zwölf Jahren als Einwohnerrat in Wohlen mit und ist seit zwei Jahren als Schulpfleger in Sarmenstorf tätig. (mlü)

Kindergarten-Malwettbewerb der IG Verkehrssicherheit Seon Die IG Verkehrssicherheit Seon hat alle Kinder der fünf Kindergärten zu einem Malwettbewerb eingeladen. Viele kunterbunte Zeichnungen sind eingegangen und zeigen eine Quartierszene mit Tempo 30. Dies ist an der Seoner Gemeindeversammlung vom 15. Juni ein Thema; dann wird

Oesch Automobile AG Möriken 062 887 80 90

gen aus dem Dorf ernst nahm und sich für ein gutes und konstruktives Miteinander einsetzte. Ebenso schmerzlich musste man Abschied vom langjährigen CVP-Mitglied «Schnyderli» Toni nehmen. Er verstarb unerwartet.

www.oesch-ag.ch

Service und Reparaturen aller Marken Ihr kompetenter Partner rund ums Auto

NEUER SUV PEUGEOT 5008

über Tempo 30 in Wohnquartieren abgestimmt. Folgende fünf Kinder erhalten je einen Eintritt in die Spielhalle Lololino in Hunzenschwil: Janis Härri (Neulen 1), Siria Costantino (Neulen 2), Sina Suter (Zegli), Zoe Rohr (Mitteldorf) und Mia Frauenfelder (Schönbühl). Foto: zvg


20

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 31. Mai 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Neue Mehrzweckhalle kommt zuerst Dürrenäsch An einem InfoAbend orientierte der Gemeinderat über den Stand und weitere Schritte bei der Schulraumplanung. In einer ersten Phase soll nun die Mehrzweckhalle für fast 9 Millionen umgebaut werden. ■

mann Andrea Kuzma. Entsprechend gut wurde der Vorschlag jetzt von der Bevölkerung aufgenommen.

«Alle müssen dahinterstehen»

FRITZ THUT

D

ie öffentlichen Bauten für Schule und Vereine haben in Dürrenäsch in den letzten Jahren die Wogen oft hochgehen lassen. An Orientierungen und Gemeindeversammlungen dominierten oft Emotionen – und am Schluss stand man ohne Ergebnis da. Inzwischen hat man die Angelegenheit auf eine rationale Ebene heruntergeholt. Davon konnte man sich an der öffentlichen Informationsveranstaltung zum Thema «Zukunft Schulraum+» überzeugen. Die eigens eingesetzte Kommission orientierte über ihre Arbeit und die Ergebnisse des Gesamtleistungswettbewerbs.

Bewusste Entflechtung

Dabei hat man bewusst die beiden Hauptbereiche getrennt. Einerseits geht

GEMEINDENOTIZEN Tanklöschfahrzeug

Beinwil am See Für die Anschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeugs (TLF) hatte die Gemeindeversammlung am 10. November 2017 650 000 Franken bewilligt. Nach einer Ausschreibung im offenen Verfahren hat der Gemeinderat der Rosenbauer Schweiz AG den Zuschlag für die Lieferung des neuen Tanklöschfahrzeugs erteilt. (gkb)

Gastgewerbewesen

Beinwil am See Der Gemeinderat hat von einem Wechsel der Wirtetätigkeit in der «Rütli Lounge Bar», Plattenstrasse 4, Kenntnis genommen und der neuen betriebsverantwortlichen Person mit Fähigkeitsausweis, Hanelore Milojevic, wohnhaft in Reinach, die Wirteermächtigung unter Auflagen erteilt. (gkb)

Kirchturmuhr und Glockengeläut

Bettwil Gemäss Mitteilung der Kirchenpflege kann es während der rund vier Monate dauernden Innenrenovation der Kirche vorkommen, dass die Kirchturmuhr und das Glockengeläut nicht richtig funktionieren. Die Handwerker seien bemüht, die entstehenden Störungen jeweils in kürzester Zeit wieder zu beheben. (kpb)

Sanierung Seetalstrasse

Boniswil Nachdem das neue Gerinne des Moosbreitenbaches fertiggestellt und der Rückbau der provisorischen Fahrpiste ausgeführt worden ist, konnte mit der 4. Etappe des Abschnittes «Süd» begonnen werden. Die Etappe 5 (inklusive Lärmschutzwand) ist ab Mitte August geplant. Der Deckbelagseinbau unter Vollsperrung ist über das Wochenende vom 29./30. September (bei schlechtem Wetter eine Woche später) vorgesehen. (gkb)

Abwasserreglement

Boniswil Das geltende Abwasserreglement vom 18. Januar 1974 muss dringend erneuert werden. Das Ingenieurbüro CSD Envirotec, Brugg, arbeitet den Entwurf für ein neues Reglement aus. Der Gemeinderat möchte das neue Reglement der Gemeindeversammlung vom 27. November vorlegen. (gkb)

Reduktion Entsorgungsgebühren

Seengen Aufgrund der guten Finanzlage des Bereichs Abfallentsorgung konnten verschiedene verbrauchsabhängige Entsorgungsgebühren per 1. Mai gesenkt werden. So kostet beispielsweise der 35-Liter-Kehrichtsack neu Fr. 1.40 statt wie bisher Fr. 1.60. Zudem ist die Entsorgungsstation Gerbi am Mittwochnachmittag bereits ab 15 (bisher 16) Uhr geöffnet. (gks)

«Wir haben keinen Zeitdruck»: Gemeindeammann Andrea Kuzma. Foto: Pascal Meier es um den Neu- und Umbau der Mehrzweckhalle und andererseits um die Raumbedürfnisse der Schule. Gegenüber den früheren Absichten und Plänen hat man bei der Mehrzweckhalle das Raumprogramm derart angepasst, dass hier keine Schulräume (etwa für Gruppenarbeiten) mehr vorgesehen sind. Auf lange Sicht habe man so zwei weitgehend getrennte Bereiche für Schule und Vereine, wurde am InfoAbend festgehalten. Das im Wettbewerb siegreiche Projekt der BEM Architekten AG aus Baden und der schaerholzbau AG aus Altbüron als Totalunternehmen sei «ein fast perfektes Modell», so Frau Gemeindeam-

Mit Hochdruck wird deshalb der Neuund Umbau der Mehrzweckhalle vorangetrieben. Die Feinarbeiten für die Planung, aber auch für eine politische Kredit-Vorlage folgen in den nächsten Monaten. Andrea Kuzma präsentierte schon jetzt eine Modellrechnung der Kosten. Bei einem Investitionsvolumen von 8,77 Millionen Franken rechnet die Gemeinde Dürrenäsch mit Folgekosten (inklusive Abschreibung) von jährlich über einer halben Million Franken, was aktuell über 21 Steuerprozenten entspricht. Schon mit diesen offenen Zahlen drückt man den Willen zu völliger Transparenz aus. Wenn weitere Details bekannt sind, soll die Bevölkerung um das Jahresende herum erneut informiert werden. Das Geschäft erachtet man als derart prägend für das Dorf, dass man über den Baukredit an einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung im Frühjahr 2019 beschliessen lassen will. «Es müssen alle dahinterstehen», ist der Wunsch von Frau Gemeindeammann. Drängen will man sich nicht lassen: «Wir haben keinen Zeitdruck», so Andrea Kuzma.

Mehr Geduld braucht es für den Schulraum. Für den Schulhaus-Neubau wurden im Gesamtleistungswettbewerb zwei Varianten ausgeschrieben: mit oder ohne Beck-Bertschi-Haus. An der Urne haben die Dürrenäscher Stimmbürger zwar im letzten Herbst den Abbruch des markanten Eckgebäudes beschlossen, doch inzwischen zeigte sich, dass ein Neubau mit Einbezug des Beck-Bertschi-Hauses nicht derart viel teurer zu stehen käme als damals angenommen. Beim Wettbewerb hat bei beiden Varianten – Neubau mit Rückbau des Beck-Bertschi-Hauses und Umbau und Erweiterung mit Sanierung des BeckBertschi-Hauses – das Büro Unit Architekten AG aus Hergiswil NW gewonnen. Gemäss Gemeindeammann Kuzma ist hier je mit einem Investitionsvolumen von etwa 4,5 Millionen Franken und jährlichen Folgekosten von fast 300 000 Franken zu rechnen. Dies entspricht etwa 12 Steuerprozenten. Kein Wunder, wies die einzige kritische Anmerkung an der Orientierungsversammlung auf die finanziellen Konsequenzen für die Gemeinde hin. Bevor jedoch der Gemeinderat mit einem zweiten grossen Kreditbegehren an die Gemeindeversammlung kommt, stehen viele weitere Abklärungen an, etwa über die Zukunft der Schule im Dorf.

Seengen Die Freischarenkommission Seengen wird am Abend vom Donnerstag, 7. Juni, im Bereich Musterplatz/Schlattwald ab 18 Uhr im Rahmen der jährlichen Übung Böllerschüsse abfeuern. Am so genannten Freischarenschiessen werden einmal im Jahr im Gebiet des Manöverplatzes die vereinseigenen Kanonen mit Salutschüssen getestet. In Seengen findet das Freischarenmanöver an jedem zweiten Jugendfest, das nächste Mal im Jahr 2024, statt. Die Freischarenkommission, die für die Aufrechtserhaltung dieses Brauchtums sorgt, schreibt: «Wir bitten die Bevölkerung um Kenntnisnahme und Verständnis für die Lärmimmissionen.» (tf)

Funktionstest: Das jährliche Freischarenschiessen in Seengen. Foto: Archiv/tf

SVP-Parteitag in Boniswil: Bezirkspräsident Rolf Jäggi, SVP-Schweiz-Präsident Albert Rösti, Ortsparteipräsidentin Jacqueline Felder und Nationalrat Thomas Burgherr. Foto: zvg Schweiz, der Unabhängigkeit und der direkten Demokratie mit grosser Zustimmung und mit grossem Applaus verdankt. Geladen war auch Nationalrat Thomas Burgherr, Präsident der SVP Aargau. Burgherr begrüsste die Versamm-

lung mit einstimmenden Worte auf die nationalen Wahlen 2019. Die Ortspartei Boniswil bewirtete die «Frauen und Manne» mit Kartoffelsalat und heissen Wienerli. Dazu durfte ein Glas Seetaler Wein nicht fehlen. Zum Abschluss gab es feine Torten mit «Kafi». (rjä)

FDP-Ortspartei verabschiedete Bürki und Schuler

Die traditionelle Teilnahme am Herbstmärt im Unterdorf war, gerade kurz vor den Wahlen, ein voller Erfolg und manch einer nutzte die Gelegenheit,

Der Lindenberg

Freischarenschiessen am Donnerstag, 7. Juni

D

Gewichtige Demissionen

Mit oder ohne Beck-Bertschi-Haus

Boniswil Bezirksparteipräsident Rolf Jäggi (Egliswil) konnte an der Generalversammlung der SVP Bezirk Lenzburg über 60 Personen willkommen heissen. Gastreferent war Albert Rösti, Präsident der SVP Schweiz.

Seon Präsident Bernhard Howald konnte zur 97. Generalversammlung der FDP.Die Liberalen Seon eine stattliche Anzahl Teilnehmer begrüssen. Die ordentlichen Traktanden konnten, wie üblich, speditiv abgewickelt werden. In seinem Jahresbericht erwähnte der Präsident die Aktivitäten des vergangenen Parteijahres. Die Kommunalwahlen waren dabei das Hauptereignis. Der bisherige Gemeinderat und Kandidat für das Amt des Gemeindeammanns, Erich Lüdi, wurde im ersten Wahlgang souverän als Gemeinderat bestätigt. Für den Gemeindeammann fehlte beiden Kandidaten das absolute Mehr. Im entscheidenden zweiten Wahlgang unterlag dann Lüdi knapp mit 64 Stimmen Unterschied. Die durch den Rücktritt von Martin Schuler entstandene Vakanz in der Finanzkommission konnte mit Anil Kösciogullari bestens besetzt werden. René Hufschmid wurde wieder in die Steuerkommission gewählt.

Der Seetaler

INSERATE

Applaus für den SVP-Präsidenten

ie Teilnehmer wurden mit einem Apéro, begleitet von der Musikgesellschaft Boniswil, herzlich empfangen. Traditionsgemäss wurde die Versammlung mit der Nationalhymne eröffnet. Jacqueline Felder, Präsidentin der SVP Boniswil, richtete ein Grusswort an die Versammlung. Der offizielle Teil ging zügig über die Bühne, denn alle waren auf das Referat von Nationalrat Albert Rösti gespannt. «Unsere direkte Demokratie ist in Gefahr» war das Thema des Parteipräsidenten. Mit seiner offenen und bodenständigen Art begeisterte Rösti die Versammlungsteilnehmer. So wurden seine Ausführungen über die Werte der

Blumen zum Abschied: Die zurückgetretenen Heinz Bürki und Martin Schuler. mit den Behördenvertretern und Kandidierenden ins Gespräch zu kommen. Zum Ende der Amtsperiode gab es zwei gewichtige Demissionen: Heinz Bürki, Gemeinderat seit 1998 und Gemeindeammann von 2002 bis Ende 2017, und Martin Schuler, Mitglied der Finanzkommission seit 2010 und Präsident 2011 bis 2017. Die beiden Zurückgetretenen wurden mit einer Laudatio, gebührendem Dank und einem Geschenk in den politischen Ruhestand verabschiedet.

Foto: zvg

Nach der Generalversammlung orientierte Gemeinderat Erich Lüdi über die Traktanden der nächsten Gemeindeversammlung, wo unter anderem die Einführung von Tempo 30 auf Quartierstrassen einiges zu reden gab. Die FDP hat sich dabei für die Einführung ausgesprochen und unterstützt den Antrag des Gemeinderates. Zum Abschluss genossen die Teilnehmenden den lauen Frühlingsabend bei einem kleinen Imbiss im Freien und diskutierten noch lange weiter. (bho)

Neues Angebot: Männerriege Fahrwangen Foto: zvg lanciert «Turnen für jedermann».

Fitness-Angebot für Männer ab 50 Fahrwangen Mit «Turnen für jedermann» wird eine Angebotslücke geschlossen, welche es Männern ab 50 erlaubt, wöchentlich etwas für die Fitness zu tun. Angesprochen sind jene, deren sportliche Aktivitäten in der Vergangenheit, aus welchen Gründen auch immer, vernachlässigt wurden. Die Lektionen stehen unter der Leitung eines ausgebildeten Seniorenleiters und beginnen mit einem Aufwärmen für alle Körperpartien, damit Verletzungen möglichst ausbleiben. Jeder macht das, was für ihn noch möglich ist, und niemand sagt etwas, wenn einzelne Übungen ausgelassen werden. Im zweiten Teil folgen Elemente, welche Ausdauer, Kraft oder Geschicklichkeit erfordern. Auch Übungen, welche das Hirn beanspruchen, gehören zum Programm. Zum Abschluss wird Indiaca, Prellball oder Badminton gespielt. (kle) ■

Training: Jeweils am Donnerstag von 20.30 bis 22.00 Uhr in der Mehrzweckhalle. – Organisator: Männerriege Fahrwangen. – Leitung: Beat Koller, Telefon 056 666 12 77. – Kontaktperson: René Thalmann, Telefon 056 667 11 28.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 31. Mai 2018

21

Freilaufender Hund reisst tragende Rehgeiss

Seetaler Sängertreffen in der Turnhalle Hallwil: Auftritte des Frauenchors Beinwil am See und des Männerchors Seon.

Fotos: Pia Weber

Wo man singt, da lass dich nieder … Hallwil In der Turnhalle fand das Seetaler Sängertreffen der Chöre des Seetal Sängerverbandes statt. Insgesamt 150 Sänger nahmen teil. ■

PIA WEBER

I

m Mittelpunkt des alljährlich von einem anderen Chor organisierten Treffens steht die Freude am Singen. Es ist kein Wettkampf, sondern dient einzig und allein dem Zweck, zusammen zu singen und das gemütliche Beisammensein zu geniessen. Nach einem Apéro, der dank sommerlichem Wetter draussen genossen

werden konnte, und einem feinen Nachtessen überbrachte Gemeinderat Lukas Kraus die Grussbotschaft der Gastgebergemeinde Hallwil.

Von der Küche auf die Bühne

Dann wechselten die Gastgeber, die Aabachsänger Hallwil, nahtlos von Küche und Büffet auf die Bühne und begrüssten die Anwesenden musikalisch mit dem Lied «Seid willkommen». Es folgte ein sehr vielfältiges und unterhaltsames Programm. Männerchöre wechselten sich ab mit Frauen- und gemischten Chören. Vorträge aus den unterschiedlichsten Genres, von «Conquest of Paradise» über Wiener Walzerklänge bis «’s isch äben e Mönsch uf Ärde» und «Capri-Fi-

scher», wurden vorgetragen. Als Gastchor war der Frauenchor Möriken-Wildegg mit von der Partie und wurde gleich für das Seetaler Sängertreffen 2019 eingeladen.

Zahlreiche Ehrungen

Dass Singen Freude macht und viele Sänger ihrem Chor treu bleiben, zeigten die Ehrungen. Acht Sänger wurden für 35 Jahre Chortreue geehrt, eine Sängerin für 25 Jahre und ein Sänger sogar für 45 Jahre. Dies vermag jedoch nicht darüber hinwegzutäuschen, dass viele Chöre mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen haben. Pierre Galley vom Aargauischen Kantonal-Gesangsverein wies darauf hin, dass aus diesem Grund die Förderung der Jugendchöre sehr

wichtig sei. Er warnte jedoch vor falschen Erwartungen, denn es dauere seine Zeit, bis die Jugendlichen von heute in einem Erwachsenenchor mitmachen. Die Werbung neuer Mitglieder brauche Zeit und oft auch Glück. «TonArt Seengen» ist von diesem Problem offensichtlich nicht betroffen. Auffallend viele von den 25 anwesenden Mitgliedern gehören der jüngeren bis jungen Generation an. Und sie boten denn auch nicht nur äusserst gefälligen Gesang, sondern auch eine packende Choreografie. Mit dem Gesamtlied «Seetal im Bluescht» schloss sich der bunte Liederreigen und das gemütliche Beisammensein wurde fortgesetzt.

Seengen Auch in Seengen gibt es offensichtlich Hundebesitzer, die ihre Hunde nicht an der Leine führen und dabei riskieren, dass der Hund seinen Jagdtrieb auslebt. So geschehen am Pfingstmontag, als Einwohner am Roosweg mitansehen mussten, wie eine Rehgeiss von einem Hund gejagt und angefallen worden ist. Die alarmierte und ausgerückte Jagdaufsicht der Jagdgesellschaft Seengen musste die klagende Rehgeiss von ihrem Leid erlösen. Eine Anzeige bei der Regionalpolizei läuft und wird den Hundebesitzer entsprechend in die Verantwortung nehmen. Trotz Bemühungen der Jäger, über Warnschilder die Hundebesitzer auf die Gefahr von Rehrissen hinzuweisen, gibt es immer wieder Bewohner, die sich darüber hinwegsetzen. Die Folge davon ist immer wieder erschreckend und herzzerreissend. (whä)

Trauriger Anblick: In Seengen hat ein wildernder Hund eine tragende RehFoto: zvg geiss gerissen.

Kickboxen «macht einfach Spass» Seengen Die Doppelturnhalle wurde für einen Tag zum Zentrum des Kampfsportes. Über 200 Kickboxer sind beim ersten Seetaler Cup gegeneinander angetreten. ■

Zum Jubiläum ein neues orangefarbenes Tenü: Der Turnverein Sarmenstorf präsentierte stolz sein neues Outfit.

Fotos. Alexander Studer

Farbe wechselt von grün zu orange Abendprogramm mit Ansprachen

Sarmenstorf Am Wochenende feierte der Turnverein sein 125-Jahr-Jubiläum. Gesellschaftlicher Höhepunkt war der samstägliche Unterhaltungsabend. ■

ALEXANDER STUDER

D

er Turnverein Sarmenstorf, am 16. Juli 1893 mit 18 Aktiven gegründet, erfreut sich auch heute noch grosser Beliebtheit. Was heute kaum mehr für möglich gehalten wird, war zur Gründungszeit Realität. Einem Eintrittsgeld von einem Franken stand ein Austrittsgeld von fünf Franken gegenüber. Mitglieder, welche in einem unzurechnungsfähigen Zustand die Turnübungen besuchten, fluchten oder schimpften, erhielten eine Busse von zwei Franken. Dies einige Passagen aus der Festschrift zum Jubiläum. Mit über 1000 Turnern aus mehr als 30 Vereinen aus dem Freiamt startete am Freitag der aus gegebenem Anlass in Sarmenstorf stattfindende Freiämtercup. In verschiedenen Disziplinen

Beste Grüsse: Vizeammann Meinrad Baur und Turnverein-Präsident Dani Köchli. kämpfte Jung und Alt rund um das Festgelände. Mit Spannung erwarteten die Teilnehmer die abendliche Rangverkündigung. Am Samstagnachmittag stand das alljährlich beliebte Treffen des «Schnellsten Sarmenstorfers» auf dem Programm. Mit grosser Begeisterung gingen die Buben und Mädchen des Dorfes ans Werk.

Die Veranstalter versäumten es nicht, in der Bar neben dem Festzelt das Finalspiel der Champions League zu zeigen. Nach der kurzen Begrüssung durch den Präsidenten des TV Sarmenstorf, Dani Köchli, war die Reihe an Jörg Sennrich, Präsident des Aargauer Turnverbands. Seinen Grüssen und Wünschen zum Jubiläum schloss sich anschliessend Vizeammann Meinrad Baur an. Das formidable Essen, die ausgezeichnete Organisation des Anlasses und die Mithilfe der Damenriege liessen den Abend zu einem grossartigen Erlebnis werden. Alle sechs Jahre wechselt der Turnverein die Farbe des Outfits. So war die Überraschung verständlicherweise gross, als die jüngsten Turner, im neuen orangen Dress, mit einem Spurt und anschliessendem Salto auf die Bühne sprangen. Der alte grüne Dress ist Geschichte. Noch lange zog sich der Abend im Festzelt hin, über Vergangenes wurde diskutiert, die Bar besucht oder Fussball geschaut. So kamen alle Teilnehmer auf ihre Kosten. Ein gelungener Anlass ging frühmorgens seinem Ende entgegen.

GRAZIELLA JÄMSÄ

W

er an der Schweizer Meisterschaft der World Association of Kickboxing Organizations (WAKO) teilnehmen will, nimmt oft lange Anfahrtwege zu Turnieren auf sich. Petra Bättig, Mitbegründerin von «Home of Champions» in Aesch, möchte ihre Begeisterung fürs Kickboxen über die Vereinsgrenzen hinaus weitergeben. «Mit dem ersten Seetaler Cup, den ich dank der Unterstützung von Mitgliedern und Freunden organisieren konnte, haben Athleten der Region die Chance, bei einem Wettkampf in ihrer Umgebung Punkte zu sammeln.» Unter ihnen war Alex Nagel. Der 13Jährige aus Reinach trainiert seit fünf

Jahren. Auf die Frage, was ihm am Kickboxen gefällt, antwortete er schlicht: «Es macht einfach Spass.» Fabio Wilhelm ist mit seinem Coach Silvio Zimmermann aus dem Bündnerland angereist. Keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt, dass es schon kurz nach acht Uhr morgens mit Wägen und Einteilen losging. Da war der Weg für Nick Häusler kürzer. Der Leutwiler trat in der Kategorie «Junioren Point – 165 cm» an. Manche Kämpfer liessen Neugierige einen Blick in die riesigen mitgebrachten Taschen werfen: Helm, Zahnschutz, Tiefschutz, Fussschutz, Polsterungen für Schienbeine und Ellbogen und nicht zu vergessen die Boxhandschuhe. Auffallend für Gäste, die noch nie mit dem Kickboxen in Kontakt gekommen sind: Die Kämpfe auf den vier Mattenfeldern verliefen hart, da wurde kein Punkt verschenkt. Doch das Drumherum verlief freundschaftlich. Man gab sich gegenseitig Tipps fürs Aufwärmen, gratulierte sich über Vereins- und Altersgrenzen hinweg, ging gemeinsam zum Mittagessen – ein Sieg für den ersten Seetaler Cup.

Auf dem Feld wird kein Punkt verschenkt: Seetaler Cup der Kickboxer in Seengen.

Foto: gjä


22

Agenda

Donnerstag, 31. Mai 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Agenda vom 1. bis 7. Juni THEATER ■

Dienstag, 5. Juni

Lenzburg: Schloss Lenzburg 19.30 Uhr. «Julius Caesar» by William Shakespeare. Open-Air-Aufführung in englischer Sprache. Bei Regen im Rittersaal. Abendkasse und Theaterbar ab 18.30 Uhr. ■

Mittwoch, 6. Juni

Lenzburg: Schloss Lenzburg 19.30 Uhr. «Julius Caesar» by William Shakespeare. Abendkasse und Theaterbar ab 18.30 Uhr.

LITERATUR ■

Mittwoch, 6. Juni

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 17–19 und 19.15–21.30 Uhr. Die Sommerlesung des «Atelier Litera».

SOUNDS ■

Freitag, 1. Juni

Lenzburg: Baronessa 21 Uhr. Konzert von Leveyah. Nordic Blues. Möriken-Wildegg: Schulanlage Hellmatt 20 Uhr. Konzert Chor piCanti. ■

Samstag, 2. Juni

Niederlenz: Gemeindesaal 17 Uhr. Konzert der Musikschule Niederlenz. ■

Sonntag, 3. Juni

Lenzburg: Alter Gemeindesaal 17 Uhr. Voices of Joy: «Juke Box». www.voicesofjoy.ch.

PARTYS ■

Samstag, 2. Juni

Lenzburg: Taverne Leopold 21 Uhr. «Leopold»-Saison-Closing-Party.

DIES & DAS ■

Freitag, 1. Juni

Rupperswil: Aare/Industriestrasse 18–23 Uhr. Aarefest – Fischessen: ganze Hechte und Zanderfilets. Org. Wasserfahrverein Rupperswil. Seon: Parkplatz Hallenbad 13 Uhr. Mountainbikegruppe Seetal – Pro Senectute Bezirk Lenzburg. Böhlertour (technisch anspruchsvoll). Bei zweifelhafter Witterung Telefon 079 434 20 05. ■

Egliswil: Gesundheitszentrum 9–12 und 14–17 Uhr. Frühstücksbuffet, Kaffee und Kuchen. Möriken-Wildegg: Bibliothek 10–11 Uhr. Verslimorge mit Susanne Benedetto. Kinder von 2 bis 4 Jahren und ihre Eltern sind zu Gschichtli, Versli, Liedli und Fingerspeli eingeladen. Anschliessend Kaffee, Sirup und Zopf. Rupperswil: Aare/Industriestrasse 11–23 Uhr. Aarefest – Fischessen: ganze Hechte und Zanderfilets. Stachelcup ab 10 Uhr. Schnuppern ab 14 Uhr. ■

Lenzburg: Alter Gemeindesaal 20 Uhr. «Prosecco: Nie sis heilig Für lo chalte». Jubiläumsjahr «Hundertfüfzg Johr Sophie Haemmerli-Marti». Mit Hans Rudolf Twerenbold (Rezitation), Doris Stump (Moderation/Diskussion), Gitarrist Martin Pirktl und der Slam-Poetin Sarah Altenaichinger. Abendkasse ab 19.15 Uhr. Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Niederlenz: Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Grösster Indoor-Spielplatz Aargau. Für Kinder bis Kindergarteneintritt. Kosten: 7 Franken pro Kind. INSERATE

Sonntag, 3. Juni

Lenzburg: Metzgplatz/Arkaden 10–15 Uhr. Offene Klapptüre zum Muusloch für alle Ex-Muusloch-Clubmitglieder. Wiedersehen, Verpflegung und Pfuri’s Blues. Rupperswil: Aare/Industriestrasse 11–18 Uhr. Aarefest – Fischessen: ganze Hechte und Zanderfilets. Schlagruderwettkampf ab 13 Uhr. ■

Montag, 4. Juni

Auenstein: Schulhaus Bündte 19.30–20.30 Uhr. Kinderbetreuungsgesetz – Informationsabend. ■

Dienstag, 5. Juni

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Leutwil: Mehrzweckhalle 17–17.45 Uhr. Kindertanzgruppe Leutwil «Kinder-Volkstanzen». Auskunft unter Telefon 062 771 70 24. ■

Beinwil am See: Badi 15–17 Uhr. Jugendarbeit. Bei Schlechtwetter: Container Schulhaus Steineggli.

Samstag, 2. Juni

Mittwoch, 6. Juni

Boniswil: Beim Schulhaus 19 Uhr. «Tag der Tracht». Offenes Tanzen für alle. Festwirtschaft ab 19 Uhr. Beinwil am See: Badi 14–17.30 Uhr. Jugendarbeit. Bei Schlechtwetter: Container Schulhaus Steineggli. Lenzburg: Familie+ 15–17 Uhr. Jugendfest-Börse & MiniKoffermarkt. ■

Donnerstag, 7. Juni

Othmarsingen: Schulanlage 20 Uhr. Gschichte-Obig – «Amerikajoggi» im originalen Othmissingerdütsch. Jubiläumsjahr «Hundertfüfzg Johr Sophie Haemmerli-Marti». Apéro im Anschluss. Bei schönem Wetter im Innen-

hof. Organisator: Forst- und Ortsbürgerkommission der Gemeinde Othmarsingen. Niederlenz: Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Grösster Indoor-Spielplatz Aargau. Für Kinder bis Kindergarteneintritt. Kosten: 7 Franken pro Kind. Sarmenstorf: Schulhaus 19.30 Uhr. Referat «Jugendlohn – Umgang mit Geld und Konsum von Kindern und Jugendlichen».

SENIOREN ■

Freitag, 1. Juni

Seon: Hallenbad 13 Uhr. Pro Senectute Lenzburg: Mountainbikegruppe. Bei zweifelhafter Witterung Telefon 079 434 20 05, ab 10 Uhr. ■

Montag, 4. Juni

Brunegg: Restaurant zu den drei Sternen 11.30 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Aargau. An-/Abmeldung 062 896 24 09. Sarmenstorf: Schulhaus Hof in Villmergen 8.30 Uhr. Radtour nach Zofingen der Pro-Senectute-E-Bike-Radsportgruppe Villmergen-Sarmenstorf. Ohne Anmeldung. Bei zweifelhafter Witterung Telefon 056 667 33 91 am Fahrtag von 7 bis 7.30 Uhr. ■

Dienstag, 5. Juni

Beinwil am See: Bahnhofparkplatz 9.15 Uhr. Pro Senectute Bezirk Kulm: Blumenwanderung. Lenzburg: Bahnhof 8.45 Uhr. Wandergruppe Pro Senectute Lenzburg. Route: Schneisingen Oberdorf–Alpenrosen–Etelbuck–Wislikofen Propstei. Anmeldung 062 891 43 79. Meisterschwanden: Restaurant Löwen 11.30 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Aargau. An-/Abmeldung 056 667 20 12. ■

Mittwoch, 6. Juni

Othmarsingen: Restaurant Pflug 12.50-17 Uhr. MTB-Gruppe Pro Senectute Bremgarten und Umgebung. Keine Anmeldung nötig. Weitere Infos: 062 897 06 30 oder 056 633 65 44. ■

Donnerstag, 7. Juni

Boniswil: Pizzeria Deliziosa 11.30 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Aargau. Tel. 062 842 42 01. Wildegg: Alterszentrum Chestenberg 11.30 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Aargau. Tel. 062 893 15 61.

MUSEEN ■

Egliswil

Sammlungszentrum Egliswil Dienstag, 5. Juni. 18.30–20 Uhr: Öffentliche Führung.

Der Seetaler

Der Lindenberg

FILMTIPP ■

Lenzburg

Schloss Lenzburg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Museum Burghalde: Erlebniswerkstatt «Do it yourself – Werken wie in der Steinzeit»: bis 15. Juli jeweils MI, SA und SO, Seifi Lenzburg, Burghaldenstrasse 57. Öffnungszeiten: Mittwoch und Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr. ■

Möriken-Wildegg

Schloss Wildegg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Samstag, 2. Juni, 10.15–11.15 Uhr: YogaTour im Schlossgarten. Samstag, 2. Juni, 12–13 Uhr: Alte Pflanzen neu entdeckt – Öffentliche Führung. Sonntag, 3. Juni, 13–14 / 15–16 Uhr: Highlight-Tour – Öffentliche Führung. Sonntag, 3. Juni, 14–14 / 15–16 Uhr: Gartenführung ProSpecieRara. Sonntag, 3. Juni, 10–17 Uhr: Dem Restaurator über die Schulter geblickt. Führungen um 11, 13, 14.30 und 16 Uhr. Militärmuseum Wildegg Samstag 2. Juni, 10–16 Uhr: Militärmuseum geöffnet. ■

Seengen

Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 3. Juni, 10.30–12 Uhr: Stammtisch der Gesellschaft zum Falken und Fisch. Ungezwungenes Treffen im Café mit Gratis-Zopf, Anke und Konfi. Sonntag, 3. Juni, 14–14.20 Uhr: QuickTour – Kurze öffentliche Führung durch den Hof. Sonntag, 3. Juni, 15–16 Uhr: Durch Raum und Zeit – Öffentliche Führung durch die Schlossbauten. Sonntag, 3. Juni, 11–16.30 Uhr: Bogenschiessen mit Museumsfreiwilligen. Mittwoch, 6. Juni, 13–16.30 Uhr: Bogenschiessen mit Museumsfreiwilligen. Donnerstag, 7. Juni, 17–22 Uhr: «Langer Donnerstag» – den Abend mit einem Apéro im Schlosshof ausklingen lassen.

VEREINE ■

Bettwil

Frauenverein Bettwil: Vereinsreise nach Engelberg am Mittwoch, 20. Juni. Anmeldungen bis 11. Juni an Vreni Meier, 056 667 20 76 oder 079 253 69 55. ■

Meisterschwanden

Frauenverein Meisterschwanden: Erdbeer-Schmaus, Mittwoch, 6. Juni, 15 Uhr, im Restaurant Hallwil in Seengen. Mitfahrgelegenheit um 14.45 Uhr beim Volg oder beim Schulhüsli Tennwil. Anmeldung bis 4. Juni unter 056 667 17 85. ■

Staufen

Alpenclub Staufberg: Veteranenausflug am DO, 7. Juni, Tel. 079 369 93 46.

Solo: A Star Wars Story 3/2D

Bei einer Reihe waghalsiger Abenteuer in der gefährlichen kriminellen Unterwelt lernt Han Solo (Alden Ehrenreich) seinen späteren Co-Piloten Chewbacca kennen und trifft auf den berüchtigten Glücksspieler Lando Calrissian. Eine Reise, die der Beginn einer einzigartigen Freundschaft und die Grundlage für das ungewöhnlichste Helden-Duo der Star-Wars-Saga werden wird. ■ Kino Urban: D/12 Jahre. 3D: DO/SA/MO/MI je 20 Uhr. 2D: FR/SO/DI je 20 Uhr, SO auch 16.45 Uhr.

Liliane Susewind

Die elfjährige Liliane Susewind (Malu Leicher), genannt Lilli, kann mit Tieren sprechen. Diese besondere Gabe bringt Lilli jedoch immer in Schwierigkeiten. Als ein Stadtfest wegen ihr im Chaos versinkt, muss sie mit ihren Eltern umziehen. In der neuen Stadt schwört Lilli, ihr Geheimnis für sich zu behalten. Doch dann macht ein gemeiner Tierdieb den städtischen Zoo unsicher. ■ Kino Urban: D/6 Jahre. SA 17.15 Uhr, SO je 14.15 Uhr.

Tully

Marlo (Charlize Theron) ist verheiratet und hat gerade ihr drittes Kind bekommen, als ihr Bruder ihr ein besonderes Geschenk macht: eine «Night Nanny», die sich nachts um die Kinder kümmert. Nur widerwillig nimmt sie das Geschenk ihres wohlhabenden Bruders an, in der Hoffnung, dadurch endlich mal wieder durchschlafen zu können. Die «Night Nanny» namens Tully verhilft der Mutter nicht nur zu mehr Zeit und Energie, sondern stellt ihr ganzes Leben auf den Kopf. ■ Kino Löwen: ab 12 Jahren. D: DO–SA, MO+MI je 20 Uhr. Edf: SO+DI je 20 Uhr.

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Jim Knopf, sein Freund Lukas der Lokomotivführer und die Dampflok Emma ziehen von der kleinen Insel Lummerland hinaus in die Welt. Ihre Reise führt sie in das Reich des Kaisers von Mandala und auf die abenteuerliche Suche nach seiner entführten Tochter Li Si. ■ Kino Löwen: D/6 Jahre. SO 14 Uhr.

Auf der Jagd – Wem gehört die Natur?

In ihrem Dokumentarfilm beschäftigt sich die Regisseurin Alice Agneskirchner mit komplexen Fragen rund um das Thema Natur. Dafür wendet sie sich dem deutschen Wald zu und zeigt, wie viele archaische Lebensräume hierzulande noch existieren. ■ Kino Löwen: D/6 Jahre. SA+SO je 17 Uhr. ■

Spielzeiten und weitere Filme unter www.kinolenzburg.ch.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Szene / Hinweise

Donnerstag, 31. Mai 2018

Dem Restaurator über die Schulter geblickt Kasperlitheater.

Foto: zvg

«Dr Kasperli muess id Schuel» Möriken-Wildegg Der erste Schultag ist da! Aber Kasperli weigert sich strikt, in die Schule zu gehen. Er sei bereits schlau genug. Erst als Prinzessin «Sidefiin» in Gefahr gerät, beginnt Kasperli seine Entscheidung zu hinterfragen. Ob es Kasperli gelingt, sie aus den Fängen des Räubers zu befreien? Eine spannende Mitmach-Geschichte für (zukünftige) Schüler, ab 3 Jahren, vom Kasperlitheater Gwundernäsli. Der Eintritt für Kinder beträgt 5 Franken, Erwachsene zahlen 10 Franken. ■

Mittwoch, 13. Juni, 14 Uhr, Kleiner Saal, Gemeindesaal Möriken.

Jugendfestbörse Lenzburg Am Anlass «Jugendfest-Börse & Mini-Koffermarkt» findet man Kleider, Schuhe und vieles mehr für Gross und Klein für den schönsten Tag im Jahr. Neuzuzüger erhalten wichtige Infos zum Jugendfest. Organisiert wird der Anlass von Familie+ und der Kinderkleiderbörse des Schweizerischen Gemeinnützigen Frauenvereins (Kids). Das Caffè e latte ist während des Anlasses geöffnet. ■

Mittwoch, 6. Juni, 15–17 Uhr, Familie+, Walkeweg 19, Lenzburg.

Öffentliche Führung für Familien Egliswil Das Schönste, Grösste oder Kleinste, das Schwerste, Wertvollste und Speziellste: Unter kundiger Führung entdeckt man die Glanzlichter der Ausstellung. Jeder Gegenstand erzählt eine Geschichte aus vergangenen Zeiten. Das Sammlungszentrum Egliswil öffnet im Rahmen einer Führung seine Schatzkammer mit rund 55 000 Objekten. Eine Tour für Jung und Alt, gespickt mit Geschichten.

Möriken-Wildegg Am Sonntag, 3. Juni, gibt der Restaurator auf Schloss Wildegg Einblick in seine Arbeit. Wer möchte, kann selbst Hand anlegen.

I

m Alltag ist man von vielen Dingen umgeben. Viele dieser Dinge aus früheren Zeiten werden in historischen Sammlungen restauriert, konserviert und sorgfältig aufbewahrt. Aber was macht ein Objekt schützenswert und vielleicht sogar zum Kulturgut? Mit diesen Fragen setzen sich Restauratoren und Konservatoren täglich auseinander. Am Sonntag, 3. Juni, stehen sie im Zentrum, lassen sich bei der Arbeit zuschauen, beantworten Fragen und wer möchte, kann in Workshops selber Hand anlegen. An neun Posten kann das Publikum den Spezialisten über die Schulter blicken. Was wird in einem Schloss restauriert, wie werden Textilien konserviert, welche Wandmalereien verbergen sich hinter dem Täfer und was braucht es, um das kostbare Material Gold zu erhalten? Die Denkmalpflege erklärt, warum es sie braucht, und am Stand des schweizerischen Verbands für Konservierung kann man erfahren, wie man Restaurator wird. Für Gross und Klein stehen neben Führungen auch Workshops zu den Themen Vergolden, Farben herstellen und Holz bemalen auf dem Programm.

Sonntag, 3. Juni, 10–17 Uhr, Schloss Wildegg.

NACHBARSCHAFT Musik in der Mitte

Sorgfalt ist gefragt: Ein Restaurator bei der Arbeit.

Lenzburg Gibt es etwas Schöneres als einen Flohmarktbesuch am Samstagmorgen im Herzen von Lenzburg? Stöbern und feilschen – bis man das neue Lieblingsstück in den Händen hält. Am 9. Juni von 9 Uhr bis 16 Uhr ist es auf dem Promenadenplatz in Lenzburg wieder so weit. Zum dritten Mal sind alle Marktplätze besetzt und die Trouvaillen warten auf ein neues Zuhause. Das kunterbunte Angebot ist interessant für Gross und Klein. Wer mag, gönnt ich eine Tasse Kaffee auf dem Platz. Ab 11 Uhr gibt’s Wurst und Brot. Bei schlechtem Wetter findet der Floh-

Foto: zvg

Erwarten darf man Tanzelemente aus Hip-Hop, aber auch zeitgenössischem Tanz. Ausserdem verwandeln die im Rahmen der Projektarbeit erstellten Kunstwerke der Lenzburger Schüler den Himmel der Klosterkirche in einen kopfüber hängenden Zauberwald. Wer die Lenzburger Schüler live erleben möchte, sichert sich am besten die Tickets unter www.ticketbaden.ch oder Info Baden 056 200 84 84. Weitere Informationen zum Tanzprojekt und zu den Aufführungen findet man unter www.tanzundkunst.ch. (ms)

Seengen Traditionsgemäss geben die Jagdhornbläser Hallwyl im Schlosshof vom Schloss Hallwyl ihr Matinee-Konzert. Das Repertoire wurde grosszügig erweitert und eine spezielle Überraschung erwartet die Zuhörer. Es sind keine Jagdsignale zu hören, sondern es werden konzertante Stücke auf den Jagdhörnern vorgetragen. Die Matinee beginnt um 10.30 Uhr und dauert ungefähr eine Stunde. Für die Konzertbesucher wird vom Schloss

Was suchen Hühner, Katzen, Frösche, Nachtigallen oder der Kuckuck in einem Konzert? Da wird keine «Katzenmusik» aufgeführt. Jedoch bringen Michele Party (Violine), Anne Rongy (Viola da gamba) und Nathalie Leuenberger (Cembalo) Tierlaute zum Klingen. Heinrich Ignaz Franz Biber lässt in seiner «Sonata representativa» Tierlaute auf der Geige erklingen. Johann Heinrich Schmelzer und Johann Caspar Kerll widmen jeweils ein ganzes Stück dem Kuckucksruf. Diese drei Stücke werden umrahmt von Werken von P.H. Erlebach, J. Schenk, A. Bertali und J.J. Walther. Im Programm hat sich ausserdem ein merkwürdiges Tier versteckt. Um welches könnte es sich handeln? Konzertbesucher können miträtseln. Der Anlass wird organisiert von der Reformierten Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil. Der Eintritt ist frei, es gibt eine Kollekte. ■

Schnäppchenjagd.

Foto: zvg

markt unter den Arkaden des Gemeindesaals auf dem Metzgplatz statt.

Hörnerklang und Weidmannsgruss

Lenzburg/Windisch Die Nervosität steigt – bald stehen 75 Lenzburger Schüler der Schule Angelrain ganz gross auf der Bühne. Vom 1. bis 6. Juni zeigen sie mit der Aufführung «kopfüber» ihr tänzerisches Können in der Klosterkirche Windisch, jeweils um 20.30 Uhr. Seit einem halben Jahr laufen die Vorbereitungen im Rahmen des pädagogischen Kunstprojekts «kopfüber» unter der Leitung von Choreografin Brigitte Luisa Merki (der Lenzburger Bezirks-Anzeiger berichtete in der Ausgabe vom 12. April).

Dienstag, 5. Juni, 18.30 bis 20 Uhr, Sammlungszentrum Egliswil.

Offene Türen: Einblick ins Sammlungszentrum des Museums Aargau Foto: zvg

Flohmarkt in Lenzburg

Lenzburger Schüler «kopfüber»

23

ein «Innenhof-Eintritt» von 3 Franken pro erwachsene Person erhoben. Studierende und Lernende bezahlen 2.50 Franken, Kinder bis 16 Jahre sind gratis. Im Anschluss an das Konzert offerieren die Jagdhornbläser Hallwyl den Sponsoren und Gästen einen kleinen Apéro mit Seenger Wein. ■

Sonntag, 10. Juni, 10.30 Uhr im Hof vom Wasserschloss Hallwyl, Seengen.

INSERATE

Eignen sich auch für konzertante Musik: Jagdhörner.

Foto: zvg

Sonntag, 3. Juni, 17 Uhr, reformierte Kirche Suhr.

Richtig versichert ab 60 Lenzburg Welche Versicherungen brauche ich vor und nach der Pensionierung? Welche Leistungen stehen mir von der AHV und der Pensionskasse zu? Was passiert bei Heimeintritt oder Pflegefall? Im Pro-Senectute-Kurs «Richtig versichert ab 60» beantworten Experten diese und weitere Fragen. Der Kurs findet am Freitag, 15. Juni, 9–10.45 Uhr auf der Beratungsstelle Lenzburg (Burghaldenstrasse 19) statt. Der Kurs kostet 10 Franken. Anmeldeschluss ist der 5. Juni 2018. Auskunft und Anmeldung unter Telefon 062 891 77 66 oder unter www.ag.prosenectute.ch. INSERATE


Veranstaltungen

Donnerstag, 31. Mai 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

ll Gartenbau AG Urs Willener Sportanlage Wilmatten Lenzburg Meisterschaftsspiel 2. Liga Samstag, 2. Juni 2018 17.00 Uhr Lenzburg 1 – Mutschellen 1

Der Seetaler

Der Lindenberg

3D: DO/SA/MO/MI je 20h, 2D: FR/SO/DI je 20h, SO auch 16.45h, D/12J.:

Sitzplätze/Plattenbeläge

Steingärten/Mauerbau

SOLO: A STAR WARS STORY – 3/2D SA 17.15h, SO 14.15h, D/6J.:

LILIANE SUSEWIND

Deutsch: DO-SA, MO + MI je 20h, Edf: SO+DI je 20h, ab 12J.:

TULLY

aktuell: • Heckenschnitt • Sommerflor

SO 14h, D/6J.:

JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER

5600 Lenzburg, Bifang 9 Tel. 062 891 05 00 www.willener-gartenbau-lenzburg.ch

SA + SO je 17h, D/6J.:

AUF DER JAGD – WEM GEHÖRT DIE NATUR?

Mobile Fusspflege bei Ihnen zu Hause!

www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

3to-Spangen zur Nagelkorrektur Piediex, Claudia Rohr, dipl. Fusspflegerin. Telefon 079 364 75 87

www.okami.ch

Kinderkurs Judo Die Kunst der japanischen Selbstverteidigung.

Fördert das Selbstvertrauen, die Motorik und Koordination. Kinder ab ca. 7 Jahre Start Mittwoch, 6. Juni und Donnerstag 7. Juni

Jungtierschau 5102 Rupperswil

Sonntag, 3. Juni 2018, 10 bis 17 Uhr bei jeder Witterung beim Dorfmuseum (Wegweisung beachten) Nebst einigen Jungtieren bieten wir ein attraktives Rahmenprogramm und eine gute Festwirtschaft an. Fellnähgruppe Lindwald, Rösslifahrten, bei schönem Wetter Korbkarussell der MR für Kinder, Taubenablass für Kinder, Säulischätzen (Verlosung 16 Uhr). Gewinner oder beauftragte Person muss anwesend sein. Poulets vom Grill, Grillwürste, Steaks, Frites. Auf Ihren Besuch freut sich der Geflügel- und Kaninchenzüchterverein

Massagekurse

für den Hausgebrauch

in Lenzburg 18.00 bis 19.00 Uhr

Leitung: Markus Kleiner Auskunft: Tanja Kleiner Telefon 062 892 39 70

Informationen und Anmeldung www.t-raumzeit.ch 079 720 00 86

Aikido- und Judoschule Rathausgässli 14 5600 Lenzburg

GRATIS PROBELEKTION GRATIS

24

Profile for AZ-Anzeiger

20180531 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20180531 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger