Page 1

NUMMER 7 PREMIUM

BATMOBILE Die straßentaugliche Comic-Legende

Österreichs führendes Auto-Magazin

NUMMER 7

5 EURO

OFFROAD-SPECIAL Drei Extremtouren auf drei Kontinenten

WOLFGANG DÜRHEIMER Was der neue Chef bei Bentley und Bugatti bewegen will

PREMIUM

NEU & SCHON GEFAHREN

ISSN 1017-8457 L Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 3432 Tulln, P.b.b., GZ 02Z032122 M

Mercedes SLS Roadster Ferrari 458 Spider BMW M5

SUPERTEST 2011 Die 14 tollsten Sportwagen des Jahres: Lamborghini Aventador, Porsche 911 GT3 4.0, Ferrari 458 Italia, Mercedes C-Coupé AMG u.v.m.


92

76

6

autorevue premium 11

FOTOS: ANDREAS RIEDMANN, JÜRGEN SKARWAN, KOICHI KORIMURA, WERK

inhalt

38

32


20

70

revue 8

Neu & edel Batmobile-Replika Porsche 911 Gray Limousine Beach Cruiser

menschen 106

motorrad 92

Motorräder, die von früher erzählen, aber nach Zukunft klingen.

Wolfgang Dürheimer Was der neue Bentley- und Bugatti-Chef bewegen will.

schnell & edel 12

Ferrari 458 Spider Furioser Fahrtwind.

20

Mercedes SLS Roadster Flügeltürer ohne Flügeltüren.

24 30

features 70

BMW M5

98

COVERFOTOS: ANDREAS RIEDMANN, WERK, FIBERGLASSFREAKS, JÜRGEN SKARWAN

38

Elektro-Rolls-Royce

Uhr und Auto Passendes für das Handgelenk.

100

Accessoires Eine geschmackvolle Wunschliste für jene, die eigentlich schon alles haben.

104

Von Tisch zu Tisch Ein feiner Ausflug zu Bergen, Pässen, Ess- und Schlafgelegenheiten.

560 PS für die ganze Familie. 32

Garagen mit Stil Wie besondere Autos wohnen.

Bentley Continental GTC Hoch beschleunigter Landsitz.

Die reinen Eisen

114

Schlusslicht

Zusammenprall zweier Welten. Ein Versuch.

Bruce Springsteen: Open All Night.

supertest

offroad-special

Ikonen, Attraktionen, Emotionen Ausfahrt des Bösen mit 102 Zylindern, 6294 PS und 4006 km/h Spitze, gut verteilt auf 14 Autos: Alfa Romeo 8C Spider, Audi A1 MTM, Audi RS3, Bentley Continental GT, BMW 1er M Coupé, Chevrolet Camaro, Ferrari 458 Italia, KTM X-Bow R, Lamborghini Aventador LP700-4, Lotus Evora S, Maserati GranTurismo MC, Mercedes C-Coupé AMG, Porsche Cayman R, Porsche 911 GT3 RS 4.0.

76

Millionäre in China Land Rover Experience Nankunshan.

82

alle geräte 38 38 38 38 38 8 24 30 38 12 38 10 94 96 38 38 76 38 38 20 38 86 95 10 38 38 32 92 82

Alfa Romeo 8C Spider Audi A1 MTM Audi RS3 Sportback Bentley Continental GT BMW 1er M Coupé Batmobile-Replika Bentley Continental GTC BMW M5 Chevrolet Camaro Ferrari 458 Spider Ferrari 458 Italia Gray Limousine Beach Cruiser Harley-Davidson XL 1200 Sportster Forty-Eight Kawasaki W 800 KTM X-Bow R Lamborghini Aventador LP700-4 Land Rover Discovery 4 Lotus Evora S Maserati GranTurismo MC Mercedes SLS Roadster Mercedes C-Coupé AMG Mercedes G Moto Guzzi 1200 Sport 8V Corsa Porsche 911 Porsche Cayman R Porsche 911 GT3 RS 4.0 Rolls-Royce Elektro Triumph America VW Amarok

Wo Männer winseln Christian Clerici und ein VW Amarok bei der Superkarpata.

86

Canning Stock Route Im Mercedes G mit 33 Jahren Verspätung durch das australische Outback.

98

IMPRESSUM Autorevue Abo-Service Taborstraße 1–3, 1020 Wien Tel.: (43) 1 245 23-8000 Fax: (43) 1 245 23-8100 Abo-Neubestellungen: Tel.: (43) 1 95 55-100 Fax: (43) 1 95 55-200 E-Mail: abo@autorevue.at Adresse des Herausgebers und der Redaktion Taborstraße 1–3, 1020 Wien Tel.: (43) 1 863 31-5201 Fax: (43) 1 863 31-5630 E-Mail: redaktion@autorevue.at Anzeigenabteilung Taborstraße 1–3, 1020 Wien Tel.: (43) 1 863 31-6131 Fax: (43) 1 863 31-6607 E-Mail: anzeigen@autorevue.at Herausgeber Christian Kornherr Redaktion Susanne Hofbauer, Wolfgang Hofbauer, Axel Höfer, Dipl. Ing. (FH) Christoph Jordan, Christian Kornherr (Chefredakteur), Christian Seidel, Ing. Rudolf Skarics, David Staretz (Autorevue-Autor), Martin Strubreiter Grafik Erik Turek (Creative Director), Markus Pölzl (Art Director), Oskar Polakovics Chefin vom Dienst Claudia Steinacher Fotos Andreas Riedmann Ständige Mitarbeiter Helmut Deimel, Paul Galler, Johannes Gasser, Xaver Hiebner, Reinhard Klein, Thomas Kussin, Kurt Pinter, Jürgen Skarwan, Rainer Schlegelmilch, Philipp Waldeck, Helmut Zwickl Redaktionssekretariat Gerda Ottendorfer (DW 5201) Medieninhaber, Verleger, Produktion Verlagsgruppe NEWS Gesellschaft m.b.H., FN 183971x, HG Wien, Taborstraße 1–3, 1020 Wien. Verwaltung: Verlagsgruppe NEWS, Taborstraße 1–3, 1020 Wien, Tel. 01 863 31-6131, Fax-DW: -6607 Postadresse: 1020 Wien, Ferdinandstraße 4 Verlagsort/ Sitz: Taborstr. 1–3, 1020 Wien Geschäftsführung Axel Bogocz (Vorsitz), Dkfm. Johannes Werle Generalbevollmächtigter Dkfm. Helmut Hanusch Geschäftsbereichsleitung Wolfgang Hermeneit Verlagsleitung Klaus Edelhofer Anzeigenleitung Mario Filipovic Anzeigen Kerstin Peisteiner. Sekretariat: Doris König (DW 6131) Strategische & Kreative Services Mag. Angela Schuh-Haunold (Ltg.), Stefan Massinger (Ad-On Agency), Verena Sedelmayer (Event), Andrea Traxler (Anzeigenmarketing) Mediaservice Andrea Peter (DW 6523) Derzeit gilt Anzeigenpreisliste Nr. AR 10/01 Marketing Mag. Petra Eggenreich International Sales Mag. Evelyn Strohriegel (Ltg.) Produktion Sabine Stumvoll (Ltg.), Hans Molnar Reproduktion Neue Medientechnologie Ges.m.b.H., 1020 Wien, Taborstraße 1–3 Druck LEYKAM Let‘s Print, Bickfordstraße 21, 7201 Neudörfl Vertrieb Mag. Angela Schuh-Haunold (Ltg.), Mag. Lisa Heigl-Rajchl (Abo), Cornelia Wolf (EV) Erscheinung, Preis, Abonnements Die Autorevue erscheint zu Beginn jedes Monats, Einzelpreis: € 3,90 (Inland). Jahresabo-Preis: € 39,90 (Inland). Abo-Tel. 01/95 55-100 oder www.autorevue.at/abo Druckauflage 1. HJ 2011: 63.667 ÖAK geprüft. Art Copyright VBK. Alle Rechte, auch die Übernahme von Beiträgen nach § 44 Abs. 1 Urheberrechtsgesetz, sind vorbehalten.

autorevue premium 11

7


mercedes sls roadster

Die bessere legende Der SLS Roadster ist das beste offene Auto, das es derzeit f체r Geld zu kaufen gibt. Wem das nicht passt, der kann ja wieder zur체ckbl채ttern. Von Christian Seidel

20 autorevue premium 11


Klar, Flügeltüren sind toll. Aber was hat man denn davon, wenn man erst einmal drinnen sitzt und sie geschlossen sind? Genau gar nichts. Ein offenes Dach lässt einfach viel mehr Emotionen zu. Coupé plus Lebensgefühl.


elektro-rolls-royce

Der Abgesandte

Wenn Goodwood über Weiterentwicklung nachdenkt, passiert das nicht einfach so. Eine neue Idee wird erst in einen bekannten Rolls-Royce verpackt, dann fährt man los, die Meinung seiner Kunden einzuholen. In hunderten Kamin­ gesprächen zwischen Villa d’Este und Pebble Beach, Paris und Singapur.  Von Susanne Hofbauer  Photographie Andreas Riedmann

32 autorevue premium 11


A

lleine die Lackierung des Phantom, der an einem frühen September-Vor­ mittag im grauen München um die Ecke biegt, lohnt 500 Kilometer Anreise, und es hätte eigentlich auch weiter sein können. Die Karosserie des Rolls-Royce hat jene Farbe, die das Meer im August bei Windstille kurz nach Sonnenuntergang annimmt, wenn sich der fahl werdende Himmel darin spiegelt. Ein blasses Blau, unter dessen Oberfläche das Funkeln eines langen Sommertages liegt. Man versinkt darin und ahnt ohne Furcht die Tiefen und Weiten der Ozeane, der ganzen Welt und des Universums, all das konzentriert auf eine

Schicht, nicht dicker als eine scharfe Klinge. Und es beweist sich wieder, dass Worte vieles können, und Bilder auch, dass man manches aber eben ­besser mit eigenen Augen sehen muss. Und hören. Oder besser: nicht hören. Natürlich war Rolls-Royce niemals laut. Die noblen Fahrzeuge mit ihren Ausmaßen von Hochseeyachten waren immer für ihre Gediegenheit berühmt, damit also auch für ihr akustisches Understatement, das seine enorme Kraft in einer samtigen Kaum-Hörbarkeit ausdrückt und maximal feine Windgeräusche und das Knirschen von Kies auf Schlosszufahrten zulässt. Aber jetzt: nichts. Gar nichts. Dieser blassblaue

102 EX ist, wie die beiden Buchstaben ver­raten, ein Experiment, genauer ist er eigentlich ein EE, ein Elektro-Experiment. Statt des 6,75-Liter-Zwölf­ zylinders trägt er unter der brusthohen Motor­ haube ein 640 kg schweres Lithium-Ionen-AkkuPack. Angetrieben wird er von zwei 145 kW starken E-Motoren, die hinter der Rückwand des Passagierbereichs nahe der Hinterachse montiert sind. Dieser Elektro-Phantom ist ein Einzelstück, ein Prototyp, eine Versuchsanordnung ohne Aussicht auf Serienfertigung. Eigentlich ist der Phantom EE in erster Linie ein Abgesandter, der interessante Gespräche mit Kunden möglich macht. Darüber, autorevue premium 11

33


attra em

38 autorevue premium 11


supertest

ikonen raktionen motionen (FÜr inSGeSamt 2,2 miLLionen)

Autorevue und Freunde – der Supertest 2011. Wir sagten Supertest und alle kamen. Nur mit Schlafsäcken hatte keiner gerechnet. Von David Staretz Photographie Andreas Riedmann DIE SUPERTEST-CREW: Christian Clerici, Johannes Gasser, Thomas Glavinic, Xaver Hiebner, Wolfgang Hofbauer, Susanne Hofbauer, Christoph Jordan, Christian Kornherr, Markus Pölzl, Christian Rainer, Andi Riedmann, Peter Ruch, Christian Seidel, Raphael Sperrer, Martin Strubreiter, Michael Szemes, Wolfgang Vogel und Karl Wendlinger.

autorevue premium 11

39


daten

BITTE ZAHLEN! Was in unseren vierzehn Geräten wirklich steckt. Von Christoph Jordan

Photographie Andreas Riedmann

Es war ein farbenfroher Strauß an Persönlichkeiten (mit der schlanken Quersumme von 5594 PS), aus dem sich Karl Wendlinger bedienen durfte. Dreizehn verschiedene Interpretationen von Sportlichkeit: Vom liebevoll zum Athleten getrimmten Kompakten zum italienischen Supersportler, vom gnadenlosen Racing-Biposto mit Straßenzulassung zum rasenden Kaminzimmer, weiter zum Ami-Poser, der sich – entgegen allen Vorurteilen – nicht wehrt, wenn man kräftig draufsteigt; und dann war da noch Raphael Sperrers völlig jenseitiger A1. Interessant auch die Vielzahl an Konzepten, mit denen sich die Hersteller dem Thema Sport nähern: Lässt man den Blick über die Datentabelle schweifen, fällt auf, dass – mit Ausnahme der technischen Geschwister Maserati und Alfa – keiner den gleichen Weg wählt. Sei es bei der Positionierung des Motors (Front,

Mittel, Heck), bei dessen Aufladung (Sauger, Kompressor und Turbo), bei der Wahl des Getriebes (manuell, automatisiert, Vollautomatik oder Doppelkupplung) oder auch beim Antrieb (Front, Heck, Allrad). Welcher Zugang nun der richtige ist, wollten wir auf dem 2,7 Kilometer langen Adria International Raceway herausfinden. Eines war von Vornherein klar: Aufgrund des engen Streckenlayouts mit seiner Vielzahl an Haarnadelkurven in den verschiedensten Radien würde Motorleistung nicht unwesentlich sein, ebenso würden die Bremsen schwer auf die Probe gestellt werden. So montierten wir Karl (durch mehrere dortige FIA-GT-Einsätze bestens mit der Strecke vertraut) unseren Datalogger in jedes Auto – er lieferte uns im Gegenzug launige Wortspenden und messerscharfe Rundenzeiten. Für die Auswertung auf der folgenden Doppelseite haben wir einzelne Punkte gewählt, die eindeutige Rückschlüsse auf die Qualitäten des Autos zulassen. Wie viel Speed kann man in Kurven mitnehmen? Wer verträgt die höchsten Kurvengeschwindigkeiten? Wer beschleunigt am besten auf die Zielgerade? In der untenstehenden Tabelle sind neben den Rundenzeiten auch die maximal ermittelten Längs- und Querbeschleunigungswerte sowie die maximale auf der Strecke gefahrene Geschwindigkeit abzulesen.

BENTLEY CONTINENTAL GT FRONT W12 TURBO 5998 422/575 6000 U/MIN 700 NM 1700 U/MIN 96 PS/L

MASERATI GRAN TURISMO MC FRONT-MITTEL V8 – 4691 330/450 7000 U/MIN 510 NM 4750 U/MIN 96 PS/L

ALFA ROMEO 8C SPIDER

CHEVROLET CAMARO

HECK-MITTEL V8 – 4494 419/570 9000 U/MIN 540 NM 6000 U/MIN 127 PS/L

LAMBORGHINI AVENTADOR LP700-4 HECK-MITTEL V12 – 6495 515/700 8250 U/MIN 690 NM 5500 U/MIN 108 PS/L

FRONT-MITTEL V8 – 4691 330/450 7000 U/MIN 480 NM 4750 U/MIN 96 PS/L

FRONT V8 – 6162 318/432 5900 U/MIN 569 NM 4600 U/MIN 70 PS/L

HECK MAN. 6-GANG

HECK 7-GANG DKG

ALLRAD 7-GANG ISR

ALLRAD 6-GANG-AUTO

HECK 6-GANG-AUTO.

HECK 6-GANG-AUTO.

HECK MAN. 6-GANG

4460/1852/1280

4527/1937/1213

4780/2030/1136

4806/1944/1404

4933/1915/1343

4381/1894/1308

4836/1917/1360

1435 2,87

1485 2,61

1650 2,36

2320 4,03

1770 3,93

1675 3,72

1779 4,12

310 3,9 sec

325 3,4 sec

350 2,9 sec

318 4,6 sec

301 4,6 sec

290 4,4 sec

250 5,0 sec

VERBRAUCH STADT/LAND/GES. CO2-AUSSTOSS g/km

20,4/9,9/13,8 326

19,7/9,7/13,3 307

27,3/11,3/17,2 398

25,4/11,4/16,5 384

22,7/9,7/14,4 337

24,4/11,6/16,3 391

20,9/10,2/14,1 329

PREIS € NOVA % STEUER JÄHRLICH € EUR/PS

222.500,– 16 2270,40 445,–

237.500,– 16 2607,– 416,70

384.700,– 16 3240,60 549,60

237.880,– 16 2626,80 413,70

195.812,– 16 2019,60 435,10

262.897,– 16 2019,60 584,20

58.900,– 16 1940,40 136,30

MOTOR BAUART/ZYLINDER AUFLADUNG HUBRAUM ccm LEISTUNG KW/PS BEI U/min DREHMOMENT Nm BEI U/min LITERLEISTUNG ANTRIEB GETRIEBE

ABMESSUNGEN mm GEWICHT LEERGEWICHT KG/PS FAHRLEISTUNGEN VMAX 0-100

64 autorevue premium 11

PORSCHE 911 GT3 RS 4.0

FERRARI 458 ITALIA

HECK B6 – 3996 368/500 8250 U/MIN 460 NM 5750 U/MIN 125 PS/L


CARAVANPARK SEXTEN NICHT NUR ZELTEN Ein Hotel für Hotelverweigerer, könnte man sagen. Das für Campingurlauber Wichtigste zuerst: Die Sanitäreinrichtungen des Caravanparks Sexten sind sauber, liebevoll gestaltet und ausreichend über den Platz verstreut, Schlangestehen mit ungewissem Anblick beim Öffnen der Tür ist also praktisch unmöglich. Eigentlich aber kommt man hierher wegen der umgebenden Landschaft (Dolomiten in Hochform), man darf aber ruhig auch wegen der Gastronomie kommen, immerhin wird am Campingplatz auf Haubenniveau gekocht, der Weinkeller passt dazu, und die Gaststuben sind urig und gemütlich, keinesfalls überzüchtet und ins Sterile gestylt. Man kann seinen Urlaub durchaus auch am Caravanpark verbringen, immerhin bieten das Schwimmbad (mit natürlichem Kiesboden) und die vielen Saunabereiche perfektes Kontrastprogramm zum Entspannen, an Regentagen auch tagesfüllend. Ausgelegt ist der Caravanpark Sexten auf Wohnwagen und Campingmobile – wer ein Zelt aufstellen will, sollte wegen des Untergrundes einen robusten Hammer und dazu passende Heringe mitnehmen.

FRONT R5 TURBO 2480 368/500 6900 U/MIN 600 NM 4400 U/MIN 202 PS/L

MERCEDES C-COUPÉ 63 AMG FRONT V – 6208 336/457 6800 U/MIN 600 NM 5000 U/MIN 74 PS/L

HECK-MITTEL V6 KOMPRESSOR 3454 257/350 7000 U/MIN 400 NM 4500 U/MIN 101 PS/L

AUDI RS3 SPORTBACK FRONT R5 TURBO 2480 250/340 5400-6500 U/MIN 450 NM 1600-5300 U/MIN 137 PS/L

FRONT MAN. 6-GANG

HECK 7-GANG-AUTO.

HECK MAN. 6-GANG

3954/1740/1416

4707/1882/1391

1240 2,48

AUDI A1 MTM

LOTUS EVORA S

BMW 1ER M COUPÉ

PORSCHE CAYMAN R

KTM X-BOW R

FRONT R6 TURBO 2979 250/340 5900 U/MIN 450+50 NM 1500 U/MIN 114 PS/L

HECK-MITTEL B6 – 3436 243/330 7400 U/MIN 370 NM 4750 U/MIN 96 PS/L

HECK-MITTEL R4 TURBO 1984 221/300 6300 U/MIN 400 NM 3300 U/MIN 151 PS/L

ALLRAD 7-GANG-DKG

HECK MAN. 6-GANG

HECK MAN. 6-GANG

HECK MAN. 6-GANG

4342/1848/1223

4302/1794/1402

4380/1803/1420

4347/1801/1306

3738/1915/1202

1730 3,79

1437 4,11

1650 4,85

1570 4,62

1370 4,15

865 2,88

324 5,0 sec

250 4,4 sec

277 4,8 sec

250 4,6 sec

250 4,9 sec

282 5,0 sec

231 3,9 sec

VERBRAUCH INNERSTÄDTISCH CO2-AUSSTOSS g/km

k.A. k.A.

18,2/8,4/12,0 280

14,0/7,5/9,9 229

13,1/6,8/9,1 212

13,6/7,3/9,6 224

14,2/7,1/9,7 228

ges. 8,3 185

PREIS € NOVA % STEUER JÄHRLICH € EUR/PS

87.360,– 16 2270,40 174,70

92.900,– 16 2059,20 203,30

93.337,– 14 1537,80 266,70

60.860,– 12 1491,60 179,–

62.250,– 13 1491,60 183,10

84.320,– 13 1445,40 255,50

79.215,– 11 1300,20 264,10

MOTOR BAUART/ZYLINDER AUFLADUNG HUBRAUM ccm LEISTUNG KW/PS BEI U/min DREHMOMENT Nm BEI U/min LITERLEISTUNG ANTRIEB GETRIEBE

ABMESSUNGEN mm GEWICHT LEERGEWICHT KG/PS FAHRLEISTUNGEN VMAX 0-100

autorevue premium 11

65


canning stock route

86 autorevue premium 11


Dirigent Der WĂźste Eine 2000-Kilometer-Reise durch das Outback auf den Spuren australischer Pioniere liefert eine Antwort auf die zuvor nie gestellte Frage, ob ich mich nachts den Dingos stelle oder doch lieber in die Hose mache. Von Christian Seidel  Photographie Mercedes/Christian Seidel

autorevue premium 11

87

2011premium-teaser  

Teaser der Autorevue Premium 2011

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you