Issuu on Google+

Inhalt Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 Monat EINS – Ermutigung: Destruktive Kritik hinter sich lassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 Monat ZWEI – Bewusste Entscheidungen: Selbstzufriedenheit hinter sich lassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 Monat DREI – Vergebung: Vergiftende Verletzungen hinter sich lassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42 Monat VIER – Aufmerksamkeit: Teilnahmslosigkeit hinter sich lassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59 Monat FÜNF – Grenzen: Gleichgültigkeit hinter sich lassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71 Monat SECHS – Verbindung herstellen: Distanz hinter sich lassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88 Monat SIEBEN – Lachen: Anspannung hinter sich lassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104 Monat ACHT – Teamwork: Machtkämpfe hinter sich lassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116 Monat NEUN – Glaube: Religiosität hinter sich lassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 133 Monat ZEHN – Sexualität: Monotonie hinter sich lassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 152 Monat ELF – Leben im Gleichgewicht: Labilität hinter sich lassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 172 Monat ZWÖLF – Vermächtnis: Passivität hinter sich lassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 194


Einführung Wenn Sie dieses Buch zur Hand genommen haben, sind Sie wahrscheinlich schon einige Jahre verheiratet. Herzlichen Glückwunsch! Das bedeutet, Sie haben die Ehe, wie Sie sie kennen, bis jetzt überlebt! Augenblicke des Leides Peinliche Momente Kostbare Freundschaften Vielfältige Missverständnisse Eisiges Schweigen Verschleierte Drohungen Tränenreiche Tragödien Anforderungen der Verwandtschaft Schlechtes Timing Festgefahrene Kommunikation Momente tiefen Verbundenseins Gemeinsame Unsicherheiten Enttäuschende Unterschiede Erheiternde Unterschiede Augenblicke der Trennung Heißen Sex Hitzige Wortwechsel

Augenblicke der Ekstase Unrealistische Erwartungen Langweilige Augenblicke Erstaunliche Überraschungen Heftige, wütende Auseinandersetzungen Ungeduldiger Sarkasmus Akzeptierte Entschuldigungen Zärtliche Berührungen Zeiten der Angst Einsame Zeiten Augenblicke der Erneuerung Nüchterne Entscheidungen Ausgedrückte Dankbarkeit Augenblicke des Verbundenseins Kindische Temperamentausbrüche Augenblicke der Gnade Augenblicke der Ausgelassenheit 7


Wo befindet sich Ihre Ehe nach den vielen Augenblicken, die Sie miteinander erlebt haben? Haben Sie eine glückliche Beziehung oder ist die Beziehung beträchtlich gestört? Wenn Sie Kinder haben: Haben diese Sie einander näher gebracht oder hat die Kindererziehung nichts an der Distanz zwischen Ihnen geändert? Ist Ihre Ehe zu einer Geschäftsbeziehung geworden mit der Aufgabe, tolle Kinder zu erziehen oder haben Sie sich über die Jahre eine blühende Ehe erhalten?

Noch mal von vorn anfangen Woran denken Sie, wenn Sie den Ausdruck »noch mal von vorn anfangen« hören? Haben Sie dabei ein pessimistisches Gefühl? Sagen Sie sich: »Warum soll ich mir darüber Gedanken machen? Welchen Zweck hat es? Wir haben es schon so oft versucht!« Häufig heißt »von vorn anfangen«, dass wir unsere Probleme beschönigen, die Augen vor etwaigen Schwierigkeiten verschließen, sie vermeiden, ignorieren und verleugnen. Wir sagen Dinge wie: »Probleme? Wer, wir? Wir haben eine wunderbare Beziehung.« Ehrlich gesagt ist diese Philosophie vergleichbar damit, die Liegestühle auf der Titanic neu aufstellen zu wollen. Aber in Wahrheit ist es so, dass wir unsere unproduktiven Interaktionsmuster verändern können und die gleichen Fehler nicht wiederholen müssen. Wir können Verhaltensmuster ändern, die zu Enttäuschung führen. Wie ein Hummer, der regelmäßig seinen Panzer abwirft, wenn er beginnt, sich beengt zu fühlen, müssen wir von Zeit zu Zeit zugeben, dass die Art und Weise, wie wir unsere Ehe führen, nicht mehr funktioniert. Jedes Ehepaar könnte neu starten und 12 Monate dazu benutzen, vergangene Fehler, Enttäuschungen und ineffektive Verhaltensmuster zurückzulassen. Es kann neue Erinnerungen schaffen und neue effektive Verhaltensmuster aufbauen. Wenn Sie sich dazu verpflichten, die Kapitel dieses Buches durchzuarbeiten, einen Monat nach dem anderen, werden Sie ein großartiges Jahr Ihrer Ehe erleben!

Die Notwendigkeit eines Neubeginns Ein zerstrittenes Ehepaar saß bei uns im Beratungszentrum. Als sie von dem Kummer der letzten zwanzig Jahre erzählten, wurde klar, dass sie in ihrem ersten Ehejahr ein bestimmtes Verhaltensmuster eingeführt 8

hatten. Bei ihrem Versuch, das Problem der Einmischung der Schwiegereltern zu lösen, hatten sie sich in eine ungute Art hineinmanövriert, mit Konflikten umzugehen. Sie drängte. Er gab nach und grollte ihr dann. Er begann sich zu distanzieren und Abstand zu nehmen. Egal, welche Versuche sie unternahm, er war unerreichbar. Obwohl sie zwanzig Jahre verheiratet waren, hatten sie im Grunde nur ein Jahr Erfahrung mit Konfliktlösungsstrategien. Egal, wie viel Jahre Sie auf dem Buckel haben, egal, welche Fehler Sie gemacht haben und wie viel Schmerz Sie einander zugefügt haben: Wollen Sie es wagen, den harten Panzer abzuwerfen und haben Sie den Mut, das Risiko einzugehen, verwundbar zu sein und Veränderung zu erleben, sodass Sie zusammen ein wirklich gutes Jahr verbringen können? Zusammen können Sie in eine neue Stufe Ihrer Beziehung hineinwachsen, die zu Ihnen beiden besser passt als alles, was Ihnen bis jetzt passiert ist! Wenn Sie bereit sind, das Risiko einzugehen, und daran arbeiten, ein wirklich gutes Ehejahr zu erleben, können Sie ein positives Verhaltensmuster aufbauen und es dann jedes darauf folgende Jahr wiederholen. Welchen Unterschied könnte dies für Ihre Ehe bedeuten, während Sie der nächsten Phase Ihres Ehelebens entgegengehen! Statt dass wir uns scheiden lassen, müssen wir uns von der Art, wie wir unsere Ehe führen, scheiden! Beziehungsprobleme werden nicht dadurch gelöst, dass wir die Beziehung beenden. Diejenigen unter uns, die sieben, fünfzehn, fünfundzwanzig und vierzig Jahre verheiratet sind, haben festgestellt, dass wir dazu neigen, immer die alten Muster fortzusetzen. Immerhin sind sie vertraut. Einerseits befriedigen sie nicht, aber andererseits sind sie bequem. Was wäre, wenn wir von neuem begännen? Welche Zwiegespräche müssten wir führen? Welche Entscheidungen müssten wir möglicherweise treffen? Wie viel Kraft bräuchten wir dafür? Welche Gewohnheiten müssten wir ändern? Dieses Buch fordert Ehepaare heraus, einen ganz neuen Weg einzuschlagen, wie sie ihre Ehe führen können. Das Ziel ist es, der Ehe verpflichtet zu bleiben, einander weiterhin wertzuschätzen und Liebe und Achtung auszudrücken, während wir Gewohnheiten ändern, die für die Erreichung unserer Ziele nicht hilfreich sind. Wie Ihre Ehe war, war sie. Nun ist es Zeit, etwas Neues zu schaffen! Wie sollte Ihre Ehe in einem Jahr aussehen? 9


Fangen Sie noch mal von vorn an: Lassen Sie unrealistische Erwartungen los!

Machen Sie sich die Wichtigkeit der Kommunikation klar

Selbst wenn man ein paar Jahre verheiratet ist, ist es allzu einfach, Liebe und Ehe zu idealisieren und in romantischem Licht zu sehen. Ehe wird gelegentlich in den Medien als hauptsächlicher Vermittler persönlichen Glücks, emotionaler Zufriedenheit und geistiger Veränderung dargestellt. Wenn unser Ehepartner es nur »richtig« anfangen würde, wäre er irgendwie in der Lage, unsere Welt ideal zu machen. Obwohl wir nach sieben oder mehr Jahren schon viel zu oft an der harten Mauer der Realität abgeprallt sind, ist es immer noch so, dass wir unrealistische Erwartungen haben. Wenn also auf unserer Ehestraße eine Unebenheit auftritt, geben wir uns der Illusion hin, dass die Ehe ein ideales Niveau an Glück und Verbundenheit liefern sollte. Wir vergleichen unsere harte Realität mit dieser idealen Wunschwelt. Dabei gewinnt die Wunschwelt immer. Ehepaare mit befriedigenden langjährigen Beziehungen werden Ihnen sagen, dass sich jede Ehe aus vielfältigen Momenten zusammensetzt – einige davon sind schwierig, entmutigend und gelegentlich schrecklich enttäuschend. Tatsache ist, dass Forschungen (Studie des Instituts für amerikanische Werte, geleitet von der Soziologin Linda Waite von der Universität Chicago) belegt haben, dass fast 80 Prozent der Ehepaare, die in ihren Ehen »sehr unglücklich« waren und sich dennoch einigten, sich nicht scheiden zu lassen, sich fünf Jahre später als »glücklich« beschrieben (Wall Street Journal, 11. Januar 2003). Wir können in der gleichen Beziehung wunderbare Augenblicke der Vertrautheit und Verbundenheit und viele Momente der mangelnden Verbundenheit und Distanz erleben. Menschen, die sich weigern, ihre Erwartungen von einem romantischen Ideal loszulassen, werden kritisch, richtend, anklagend und fordernd. Wenn wir uns jedoch an die Realität halten, wissen wir, dass wir alle unfertige, unreife und unvollkommene menschliche Wesen sind. Ehepaare, die nicht ihre unrealistischen Erwartungen bekämpfen, werden sich gegenseitig bekämpfen.

Das Ziel ist nicht, die Ehebeziehung von irgendjemand anderem nachzuahmen; entdecken Sie stattdessen zusammen, was für Sie beide und Ihre Beziehung am besten funktioniert. Ehen und Menschen brauchen Aufmerksamkeit, um zu gedeihen. Wenn wir über sieben Jahre verheiratet sind, nehmen wir oft an, dass es über unseren Ehepartner nichts mehr zu lernen gibt. Aber damit liegen wir ziemlich falsch! Reden und Zuhören mit dem Ziel zu lernen, sind entscheidend für diejenigen, die beschließen, noch mal von vorn anzufangen. Vielleicht fühlten Sie sich in der Vergangenheit wie gelähmt, wenn Sie sich als Paar hingesetzt haben, um über den Zustand Ihrer Ehe zu reden. Sie waren sich nicht sicher, wo Sie anfangen sollten. Sie wollten Ihren Partner nicht beleidigen. Die Stille schrie Sie an. Die Angst war greifbar. Die Kinder waren eine willkommene Unterbrechung. Sie fühlten sich so unbehaglich, dass Sie beschlossen, es sei einfacher, es gar nicht erst zu versuchen. So gaben Sie auf, bevor Sie anfingen. Dieses Buch ist als interaktiver Führer konzipiert, der Sie in Ihren Diskussionen miteinander und in Ihrer gegenseitigen Entdeckung anleiten will. Wir haben zwölf Themen ausgewählt, bei denen Paare häufig stecken bleiben. Jedes Kapitel liefert eine Anleitung zur Interaktion des Paares über eines dieser Themen. Lesen Sie die Kapitel zusammen; füllen Sie die persönlichen Bestandsaufnahmen aus; unterbrechen Sie das Lesen für »offene Aussprachen«. Veranstalten Sie vier »Abendgespräche« oder »abendliche Rendezvous« im Monat. Die Anregungen dazu finden Sie am Ende eines jeden Kapitels. Die »Abendgespräche« liefern durchdachte Hilfen, um eine Unterhaltung zum Aufbau einer echten Beziehung zu beginnen. Die »abendlichen Rendezvous« stellen sicher, dass Ihnen nicht die Möglichkeiten ausgehen, wie Sie Zeit miteinander verbringen können. Wenn Sie das Buch durchgearbeitet haben, werden Sie schädliche Verhaltensmuster zurückgelassen und neue effektive Muster übernommen haben. Nehmen Sie sich Zeit, neue Gewohnheiten zu praktizieren und wenn nötig neue Entscheidungen zu treffen. Lesen Sie das Buch nicht im

10

11


394233