Page 1

J a n u a r

29

30

31

1

2

3

4

1. Woche

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Silvester

Neujahr

G

lauben heiĂ&#x;t erkennen, dass die Aufgabe, die vor uns liegt, nie so groĂ&#x; ist wie die Kraft, die hinter uns steht. Pam Vredevelt


5

6

7

8

9

10

11

2. Woche

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

* gesetzlicher Feiertag in Baden-WĂźrttemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt

I

Hl. Drei KĂśnige *

J a n u a r

ch versuche nicht, zu verstehen, damit ich glauben kann, sondern ich glaube, um zu verstehen. Anselm von Canterbury


J a n u a r

12

13

14

15

16

17

18

3. Woche

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

D

ie G端te des Herrn umgibt uns in jedem Augenblick. Fast habe ich Schwierigkeiten, durch sie hindurchzugehen wie durch hohes Gras und Blumen. R.W. Barbour


J a n u a r

19

20

21

22

23

24

25

4. Woche

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

W

ir ächzen und stÜhnen, um Gott zu beeindrucken, wir machen uns Stress, um uns selbst wieder in Ordnung zu bringen. All das ist eine glatte Leugnung des Evangeliums. Brennan Manning


Januar/Februar

26

27

28

29

30

31

1

5. Woche

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

J

esus ist einer, der alles von mir weiĂ&#x;. Und trotzdem nicht irre an mir wird, sondern der mir sagt: Ich leide mit dir, wenn du an dir leidest. Das ist der Trost, der uns zugesprochen wird: Ich bin durchschaut, aber ich bin von einem Liebenden durchschaut. Helmut Thielicke

223791  

Januar Mi Do SaFrMo Di So heißt erkennen, dass die Aufgabe, die vor uns liegt, nie so groß ist wie die Kraft, die hinter uns steht. N e u ja...