Page 1

ÖSTERREICHISCH– RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND OFFIZIELLES PROGRAMM


VERANSTALTER

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

GENERALSPONSOR


ÖSTERREICHISCHRUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND


ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

4


DR. KARIN KNEISSL BUNDESMINISTERIN FÜR EUROPA, INTEGRATION UND ÄUSSERES

Sehr geehrte Damen und Herren, Russland und Österreich verbindet nicht nur eine wechselvolle politische Geschichte, sondern auch eine des wechselseitigen Kulturaustausches. Dieser Austausch hat sich in den vergangenen Jahren in bemerkenswerter Weise intensiviert. Seit den Österreichisch-Russischen Kultursaisonen 2013–15 verbinden unsere beiden Länder durchgehend bilaterale kulturelle Schwerpunktjahre. Diese kontinuierliche Arbeit zeigt konkrete Resultate. Mehr denn je sind österreichische KünstlerInnen zu Konzerten, Ausstellungen und Festivals eingeladen. Umgekehrt bereichern russische Kreative aus allen ­Bereichen der Künste die Kulturszene Österreichs. Dem Österreichisch-Russischen Jahr der Musik 2018 kommt dabei eine besondere Rolle zu. Dank dem Engagement zahlreicher Musikschaffender, Konzerthäuser, Musikhochschulen, vom Ballorganisator bis zur Kinderbibliothek sowohl in Österreich als auch in Russland, ist es gelungen, ein die verschiedensten Bereiche der Musik abdeckendes Musikprogramm zusammenzustellen. Das Ziel des bilateralen Musikjahres ist nicht so sehr eine „Leistungsschau“ österreichischen Musikschaffens, als vielmehr ein gemeinsames Programm, welches Anreize zur direkten Begegnung und zu einer unmittelbaren Auseinandersetzung mit Musik aus Österreich und Russland bietet. In diesem Sinne wünsche ich allen beteiligten Institutionen und MusikerInnen viel Erfolg und Freude am Österreichisch-Russischen Musikjahr 2018.

OFFIZIELLES PROGRAMM

5


MICHAIL SCHWYDKOJ SONDERBEAUFTRAGTER DES PRÄSIDENTEN DER RUSSISCHEN FÖDERATION FÜR INTERNATIONALE KULTURZUSAMMENARBEIT

Grußworte anlässlich des russisch-österreichischen Jahres der Musik und kulturell-touristischer Routen 2018

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde! Das von Russland und Österreich erklärte gemeinsame Jahr der Musik und kulturell-touristischer Routen 2018 soll zu einem weiteren wichtigen Medium für den Austausch zwischen den Völkern unserer Länder werden. Ich bin sicher, dass diese Initiative zu einer vertraulichen und freundlichen Atmosphäre beitragen wird, die für den Ausbau der erfolgreichen, bilateralen Partnerschaft auch in anderen Bereichen so wichtig ist. Die internationale kulturelle Zusammenarbeit soll nicht von der aktuellen politischen oder wirtschaftlichen Konjunktur abhängen. Ich glaube, dass die Republik Österreich, die seit 1955 die immerwährende Neutralität in Bezug auf alle Militärbündnisse aufrechterhält, sich in ihrer Außenpolitik nicht umsonst an diesen Grundsatz festhält. In Österreich respektiert und erinnert man sich an berühmten Robert Musil, der die Kunst aus meiner Sicht am besten, zumindest aus mir bekannten Definitionen, beschrieben hat – Kunst kann die Welt nicht verändern, sie ist nicht fähig Hunger oder Krieg zu stoppen, dafür verändert sie Menschen. Ich wünsche allen Organisatoren und Teilnehmern der Veranstaltungen des Musikjahres viel Erfolg und den Gästen Freude und viele wunderbare Eindrücke dabei!

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

6


DR. TERESA INDJEIN LEITERIN DER SEKTION FÜR KULTURELLE AUSLANDSBEZIEHUNGEN BUNDESMINISTERIUM FÜR EUROPA, INTEGRATION UND ÄUSSERES DER REPUBLIK ÖSTERREICH

Liebe Musikfreunde! Das Netzwerk der österreichischen Kulturforen und Botschaften stellt eine einzigartige Struktur dar, durch die wir als Sektion für kulturelle Auslandsbeziehungen im österreichischen Außenministerium gemeinsam mit unseren Partnern weltweit österreichischen Künstlerinnen und Künstlern aus allen Bereichen des Kulturschaffens eine Plattform bieten. Die österreichischen Kulturforen verstehen sich dabei nicht nur als Subventions-, sondern in erster Linie als Impulsgeber, um die kulturelle Zusammenarbeit auf den verschiedensten Ebenen zu fördern. Das Aufgabenfeld ist nahezu grenzenlos. Die Maßnahmen sind stets konkret, sei es die Unterstützung eines einzelnen Künstlers bei einem Erstauftritt in einem Gastland, sei es die Organisation eines Festivals in einer Stadt oder Region, in der österreichisches Kulturschaffen noch wenig bekannt ist, sei es die Vermittlung von Projekten zwischen Institutionen beider Länder. Als Leiterin des weltweiten Netzwerkes der österreichischen Kulturforen und Botschaften freue ich mich besonders darüber, dass Musik im Jahr 2018 im Mittelpunkt unserer bilateralen österreichisch-russischen kulturpolitischen Arbeit steht. Es ist mir ein vorrangiges Anliegen mit der Organisation dieses gemeinsamen Musikjahres einen Teil der vielfältigen Initiativen und Kooperationen zu einem Programm zusammenzufassen. Ich möchte der Hoffnung Ausdruck verleihen, dass dieses Musikjahr nicht nur als großes österreichisches Kulturfestival, sondern auch gemeinsam mit Musikschaffenden beider Länder den involvierten Institutionen Anstöße für weitere Projekte geben möge. Bewusst haben wir unseren Schwerpunkt nicht nur auf Moskau und St. Petersburg gelegt, sondern vor allem auch auf Kooperationen in den russischen Regionen. Wir tun dies vielfach mit Partnern, mit denen wir erstmals zusammenarbeiten. All dies soll dem Zweck dienen, Aufbauarbeit zu leisten und eine Basis für eine noch reichere und vielfältigere Kulturarbeit zwischen unseren Ländern zu schaffen. In diesem Sinne freue ich mich gemeinsam mit allen an diesem Projekt beteiligten MusikerInnen und Institutionen in Russland und Österreich auf Begegnungen und künstlerische Erfolge.

OFFIZIELLES PROGRAMM

7


DR. JOHANNES EIGNER BOTSCHAFTER DER REPUBLIK ÖSTERREICH IN DER RUSSISCHEN FÖDERATION

Die aktive Förderung der kulturellen Beziehungen zwischen unseren Ländern ist nach meinem Verständnis als Botschafter der Republik Österreich ein wichtiger Aspekt diplomatischer Tätigkeit. Gekennzeichnet von Kreativität und Schaffensfreude ist er gewiss einer der erfüllendsten. So wie für die österreichischen Konzerthäuser, Festivals und Opernhäuser die Werke der großen russischen Komponisten und die Auftritte russischer Musikschaffender nicht wegzudenken sind, so verhält es sich auch umgekehrt. Es erscheint an der Zeit, ein bilaterales Schwerpunktjahr dem gemeinsamen Musikschaffen unserer beiden Länder zu widmen. Dieses Projekt bietet die Möglichkeit, Augenmerk auf bestehende erfolgreiche Kooperationen zu legen und zugleich neue künstlerische Begegnungen anzuregen. Da mit spontanen Events zu rechnen ist, berücksichtigt das vorliegende Programmheft sicherlich nur einen Teil der Musikveranstaltungen in Russland, die österreichischer Musik gewidmet sind oder an denen österreichische Musikschaffende beteiligt sind. Aber mit diesem abwechslungsreichen und qualitätvollen Programm wird es gelingen, einen Einblick in die musikalischen Beziehungen zwischen unseren Ländern zu gewinnen. Ich hoffe, dass das Österreichische-Russische Musikjahr viele Menschen in den teilnehmenden Städten im ganzen weiten Land erreicht und Freude bereitet. Dabei danke ich allen, die unsere Initiative zu diesem Projekt aufgegriffen und zur Realisierung beigetragen haben.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

8


DMITRY LYUBINSKIY BOTSCHAFTER DER RUSSISCHEN FÖDERATION IN DER REPUBLIK ÖSTERREICH

Begrüßung des russischen Botschafters in Österreich zu dem österreichischen Teil des Programms des Jahres der Musik und kultureller Routen Russland — Österreich 2018 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde! Die Durchführung der thematischen gegenseitigen Jahre Russland — Österreich ist zu einer guten Tradition geworden. 2017 war ein erfolgreiches Jahr des Tourismus. Am 11. Jänner 2018 fand in der russischen Botschaft in Wien die Eröffnungszeremonie des Jahres der Musik und kultureller Routen Russland –Österreich statt. Das Konzert der klassischen Musik in der Darstellung von jungen begabten Musikern beider Länder gab einen wunderbaren Startschuss zu diesem umfangreichen Projekt. Im Laufe der Jahrhunderte hat die Musik unsere Völker vereinigt und die kulturellen Beziehungen zwischen Russland und Österreich bereichert. Dieses Jahr wurde der Akzent auf die Entwicklung des Austausches von musikalischen Kollektiven, in erster Linie zwischen den russischen Regionen und österreichischen Bundesländern sowie auf die Nachforschungen im Bereich der Musikgeschichte gesetzt. Eine der wichtigsten Aufgaben des Jahres ist die aktive Einbeziehung junger österreichischer und russischer Musiker in den musikalischen Austausch. Das Programm des Jahres stellt eine breite musikalische Palette Russlands und Österreichs dar. Das Jahr der Musik und kultureller Routen ist ein sichtbarer Beweis des Interesses Russlands und Österreichs an der nachhaltigen Entwicklung und Vertiefung der Zusammenarbeit im kulturell-humanitären und anderen Bereichen. Ich wünsche allen weitere Erfolge in der Entwicklung der Beziehungen zwischen unseren Ländern!

OFFIZIELLES PROGRAMM

9


SIMON MRAZ KOORDINATOR DES ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHEN MUSIKJAHRES 2018, LEITER DES ÖSTERREICHISCHEN KULTURFORUMS MOSKAU

Thematische Schwerpunktsetzungen sind wenig eine Besonderheit der bilateralen Kulturarbeit zwischen Österreich und Russland über die letzten Jahre. Mit den Österreichisch-Russischen Kultursaisonen 2013-2015 sollten durch eine Reihe hochkarätiger Veranstaltungen dem Kulturdialog zwischen unseren Ländern zusätzliche Impulse verliehen werden. Dieses Projekt war eine Initiative der damaligen Botschafterin der Republik Österreich in der russischen Föderation, Frau Dr. Margot Klestil-Löffler und sollte neben den zahlreichen Veranstaltungen der Kultursaisonen den Anstoß zu allen folgenden bilateralen kulturellen Schwerpunktjahren Österreichs und Russlands geben. Die Arbeit 2014/2015 stand thematisch zusätzlich im Zeichen der künstlerischen Aufarbeitung der russischen Industriestädte. 2016 begann die Arbeit am Thema des russischen Dorfes und des Gedenkens des Jahres 1917. Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden bis vor kurzem im Rahmen einer großen Schau im sibirischen Krasnoyarsk gezeigt. 2017 war ebenso das österreichisch-russische Jahr des Toursimus. 2018 steht im Zeichen der Musik. Allen Krisen zum Trotz gehen wir weiter, unbeirrt, verpflichtet dem so wichtigen künstlerischen Austausch zwischen unseren Ländern, wir stehen zu jenen die Kultur schaffen und sich offenherzig dem Austausch des eigenen künstlerischen Schaffens mit jenem des anderen Landes stellen, zu jenen Menschen die sich über die universelle, klare, unbestechliche Sprache der Kunst zu verständigen bereit sind. Kunst, Musik sind ihrer Natur nicht nationalistisch, nicht borniert, fangen die Wirklichkeit in ihren Ausdruckformen ein.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

10


Kultureller Austausch ist gelebtes Vertrauen, gemeinsames Schaffen, geistiges Auseinandersetzung und nicht gegenseitiges aufeinander einprügeln — und genau dazu wollen wir beitragen. Wir — das sind zuerst eine Vielzahl von österreichischen und russischen MusikerInnen die sich an diesem Musikjahr beteiligen und mit Begeisterung mitmachen, entweder aus Österreich anreisen um zu musizieren oder hier in Russland lebend einen Beitrag leisten, österreichische Musik aufführen, Konzerte beisteuern zum offiziellen Programm. Wir — das ist eine Vielzahl von russischen Initiativen und Institutionen die sich aus Liebe und Verbundenheit, teilweise rührend bei uns gemeldet haben, mit Programmvorschlägen, teilweise ganzen städtischen Programmen wie in Pensa oder Brjansk um zwei Beispiele zu nennen, das sind aber manchmal auch Privatpersonen die Veranstaltungen initiieren und anbieten. Wir — das ist auch die Österreichische Community in Russland die sich einbringt, ob es unser Generalsponsor Raiffeisen ist oder Einzelpersonen die in der Geschäftswelt oder als große Kulturveranstalter tätig sind, alle haben einen Beitrag beigetragen, ohne zu rechnen, ohne etwas zu wollen, sondern weil man zu einem gemeinsamen Musikjahr zusammensteht und mithilft. Auf dass dieses gemeinsame Musikjahr Österreichs zu vielen künstlerischen und menschlichen Begegnungen führen möge, Künstlerinnen und Künstlerinnen zusammen führt und auf eine gute Aufnahme durch das russische Publikum!

OFFIZIELLES PROGRAMM

11


KALININGRAD

  PAWLOWSK

  ST.

PETERSBURG ARCHANGELSK

  SMOLENSK   JAROSLAWL

BRJANSK

  MOSKAU

NISCHNIJ NOWGOROD

KIROW

  PENSA

  NOWOROSSIJSK   GELENDSCHIK

  TSCHERKESSK   NISCHNIJ ARCHYS

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

12


PERM

  JEKATERINBURG

  TSCHELJABINSK

OFFIZIELLES PROGRAMM

13


20 12 2017

DOM SOJUZOV MOSKAU, BOLSCHAJA DMITROWKA 1 TEL.: +7 (495) 692-71-41 WWW.DOMSOJUZOV.RU

>

19:00

— JUBILÄUMSKONZERT AUS ANLASS DES 85. GEBURTSTAGES VON MAESTRO VLADIMIR FEDOSEYEV

EINE KOOPERATION VON

Großes staatliches akademisches Symphonieorchester namens P.I. Tschajkowskij unter der Leitung von Vladimir Fedoseyev; Solistenensemble der Wiener Symphoniker; Staatliche akademische Chorkapelle Russlands namens A.A. Jurlow unter der Leitung Gennadij Dmitrjak; Zentrales Konzert-Musterorchester namens N.A. Rimskij-Korsakow der Seekriegsflotte Russlands unter der Leitung Aleksej Karabanow;

GENERALSPONSOR

Solisten der Moskauer „Gelikon-Oper“ unter der Leitung Dmitrij Bertman; Aleksandr Antonenko, Tenor; Benno Schollum, Bariton; Wadim Repin, Violine; Juri Baschmet, Viola; Aleksandr Tschajkowskij, Klavier

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

14


OFFIZIELLES PROGRAMM

15


07 10 03 03 2018 2018 >

SANKT PETERSBURGER STAATLICHES THEATER FÜR MUSIKKOMÖDIE SANKT PETERSBURG, ITALJANSKAJA 13 TEL.: +7 (812) 570-58-90 WWW.MUZCOMEDY.RU

JEWEILS

19:00

— INTERNATIONALE GALA-KONZERTSERIE DER OPERETTENSTARS „FRÜHLINGSPARADE“ UNTER DER LEITUNG DES ÖSTERREICHISCHEN DIRIGENTEN PETER GUTH Auf der Hauptbühne des „Staatlichen Theaters für Musikkomödie“ gibt der österreichische Geiger Peter Guth gemeinsam mit dem Theaterorchester ein Galakonzert österreichischer Operettenmusik. Maestro Peter Guth wird an dem Konzert als Solist an der Violine als auch als Dirigent fungieren. Zur Aufführung kommen Werke von F. Lehar, I. Kalman und J. Strauss. Peter Guth In der Tradition von Johann Strauss, auch Geige spielend zu dirigieren, hat ihn international bekannt gemacht. Als Gastdirigent und begehrter Spezialist für Wiener Musik, wiederholt eingeladen von mehr als hundert renommierten Symphonieorchestern und bedeutenden Festivals, hat er in den Musikzentren der Welt eine außergewöhnliche Karriere gemacht. Konzertreihen und TV-Galas verbinden ihn in regelmäßiger Zusammenarbeit mit vielen berühmten Spitzenorchestern, wie dem Royal Philharmonic Orchestra London, dem NHK Symphony Orchestra Tokyo, der San Francisco Symphony, dem Tonhalleorchester Zürich, dem English Chamber Orchestra, oder den Moskauer Virtuosen. Peter Guths authentische Interpretation der Musik von Johann Strauss wird auch in Russland geschätzt. In Moskau im Großen Saal des Konservatoriums, im Tschaikowsky Saal, im International Performing Arts

Center — Dom Musiki, oder zur Eröffnung der Wien-Tage. In Konzerten mit dem Sinfonieorchester der Sankt Petersburger Philharmonie, oder beim Sommerfestival „Der Große Walzer“ des Eremitage Museums. 2007 wurde er zum ersten Gastdirigenten des St. Petersburger Staatlichen Theaters der musikalischen Komödie ernannt, wo er mehrere Neuinszenierungen von Operetten leitet, sowie alljährliche Galas mit internationalen Stars. Mit dem weltberühmten Ensemble Moskauer Virtuosen von Vladimir Spivakov wird er in regelmäßiger Zusammenarbeit seit 2012 zu Konzerten in Moskau und anderen Städten Russlands eingeladen. Nach seiner Ausbildung in Wien an der Akademie für Musik und darstellende Kunst, studierte Peter Guth drei Jahre bei David Oistrach am Moskauer Tschaikowsky Konservatorium und war international erfolgreich als Solist und mit dem Wiener Trio (1. Preis beim ARD-Wettbewerb München 1961). Pädagogische Arbeit, Publikationen über moderne Violinmethodik, aktiver Einsatz für neue Musik, sowie seine frühere Stellung als erster Konzertmeister des RSO Wien runden das Bild des vielseitigen, bekannten österreichischen Künstlers ab. 2006 hat er das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien erhalten.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

16


© Nancy Horowitz

OFFIZIELLES PROGRAMM

17


22 03 2018

„PENTHOUSE VENSKI DOM — FROLOV GALLERY“ MOSKAU, 1-YJ NEOPALIMOWSKIJ PEREULOK 8 WWW.WIENERMODERNE2018.INFO

>

18:30

— WIENER ABEND „SCHÖNHEIT UND ABGRUND“

EINE KOOPERATION VON

Wien um die Wende vom XIX. zum XX. Jahrhundert: Dualismus zwischen Schönheit und Abgrund. 2018 wird 100. Todestag der Maler Gustav Klimt und Egon Schiele, des Architekten Otto Wagner und Designers Koloman Moser gefeiert. 100 Jahre zuvor starben alle diejenigen Protagonisten, die eine entscheidende Rolle in der Prägung der Epoche fin de siècle spielten, einer der wichtigsten Zeit für die Kunst besonders in Wien. Zu diesem Anlass findet in „Penthouse Venski Dom – Frolov Gallery“ ein Konzert aus den Werken von Gustav Mahler, Schönberg, Berg, Zemlinsky statt. An diesem Abend werden die selten im Programm stehenden Lieder der Komponistin Alma Mahler aufgeführt. Ebenfalls am Programm steht ein Konzert der Musiker des Festivals der Kammermusik „Rückkehr“ unter der Leitung Roman Minz und Dmitrij Bulgakow. Die Organisatoren dieses musikalischen Abends sind WienTourismus und Zeitschrift „SNOB“. Moderator dieses Wiener Abends ist Sergej Nikolajewitsch, Chefredakteur „SNOB“.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

18


OFFIZIELLES PROGRAMM

19


23 03 2018

KONZERTSAAL „NA KISLOWKE“ MOSKAU, BOLSCHOJ KISLOWSKIJ PEREULOK 4, GEBÄUDE 2 TEL.: +7 (495) 960-35-86 WWW.CMSMOSCOW.RU

>

18:00

— CAPRICE VIENNOIS — HOMMAGE À FRITZ KREISLER

EINE KOOPERATION VON

In memoriam Fritz Kreisler werden bekannte Werke des Wiener Violinvirtuosen und Komponisten Fritz Kreisler von Prof. Gernot Winischhofer (Violine, Österreich) und Mag.a Andrea Linsbauer (Klavier, Österreich) präsentiert. Auch eine kurze Einführung zum Programm ist von der Autorin der ersten österreichischen Publikation über Fritz Kreisler Frau Mag.a Andrea Linsbauer geplant. Prof. Gernot Winischhofer, Violine, Studium an der Wiener Musikhochschule bei Hertha Binder, bei Alexander Arenkov und Sandor Vegh.

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

3-jähriges Studium am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau beim Nachfolger David Oistrachs, Valery Klimov. Diplom mit Auszeichnung. Nationale und internationale Preise. Gründer des „Oistrachensembles“, der „Camerata Vienna“, des Philharmonischen Klavierquintetts Wien und des „Trio di Vienna“. Seit 1987 künstlerischer Leiter des Ost-West Musikfestes.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

20


— PROGRAMM: „CAPRICE VIENNOIS“ FRITZ KREISLER, (1875 WIEN — 1962 NY) BEARBEITUNGEN & EIGENKOMPOSITIONEN, SOWIE SONATEN, DIE ER MIT SERGEJ RACHMANINOW KONZERTIERTE. W.A. MOZART. SONATE KV 301 G-DUR (ALLEGRO CON SPIRITO, ALLEGRO); E. GRIEG. SONATE C MOLL NR.3 OP45 (ALLEGRO MOLTO ED APASSIONATO; ALLEGRETTO ESPRESSIVO ALLA ROMANZA; ALLEGRO MOLTO); PAUSE G. PUGNANI (1731–1798) — F. KREISLER. PRÄLUDIUM & ALLEGRO; F. KREISLER. MARCHE MINIATURE VIENNOISE; J. BRANDL (1835–1913) — F. KREISLER. ALTER REFRAIN, WIENER VOLKSLIED;

© Nancy Horowitz

F. KREISLER. CAPRICE VIENNOIS OP.2; R. HEUBERGER (1850–1914) — F. KREISLER. WIENER MELODIE AUS „DER OPERNBALL“; F. KREISLER. SYNCOPATION; REZITATIV & SCHERZO; LA GITANA

Mag.a Andrea Linsbauer, Klavier, Solistin und Kammermusikerin; Engagements bei bedeutenden Festivals; Konzerte in zahlreichen europäischen Ländern und Österreich, Bekannte Interpretin der Werke Fritz Kreislers.

OFFIZIELLES PROGRAMM

21


12 28 04 04 2018 2018

NEUE BÜHNE DES ALEXANDRINSKI-THEATERS SANKT PETERBURG, NABERESCHNAJA REKI FONTANKI 49A TEL.: +7 (812) 401-53-41 WWW.101.RU.COM

— DAS MEDIA POETRY FESTIVAL 101 (EIN NULL EIN)

EINE KOOPERATION VON

Das Media Poetry Festival 101 (ein null ein) findet in St. Petersburg seit 2015 statt. 101 im Name bezieht sich auf das System des Binärkodes und auf die Informationsdarstellung mit Symbolen 1 und 0. Das Festival erforscht neue Formen der Sprache im digitalen Zeitalter, die Synthese der Poesie, Künste und Medien. Das Thema des dritten Festivals ist Textspielen. Die Aufführung des Klangkünstlers und Dichters Jörg Piringer wird der letzte Teil des Eröffnungstages sein. Programm mit österreichischem Teilnehmer: 12. April, 21:00 Uhr: Teilnahme Jörg Piringer an der Festivaleröffnung 14. April, 19:30 Uhr: Musikperformance Jörg Piringer „aeiouäöü“ als Teil Floating Sound Gallery (8-Kanal Stücke, 2018) & Künstlergespräch Jörg Piringer, geboren 1974. Lebt in Wien. Ist Mitglied des Instituts für transakustische Forschung und des Gemüseorchesters. Arbeitet in den Lücken zwischen Sprachkunst, Musik, Performance und poetischer Software.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

22


© Sigmund club

OFFIZIELLES PROGRAMM

23


26 05 2018

TSCHELJABINSKER STAATLICHE PHILHARMONIE TSCHELJABINSK, TRUDA 88 TEL.: +7 (351) 263-77-94 WWW.PHILARMONIA.RU

>

18:00

— KONZERT DES ÖSTERREICHISCHEN VIOLINISTEN YEVGENY CHEPOVETSKY UND DES PHILHARMONISCHEN KAMMERORCHESTERS „KLASSIK“ EINE KOOPERATION VON

— PROGRAMM

W.A. Mozart. Violinkonzert Nr. 4, KV218. Yevgeny Chepovetsky, Violine, wurde 1995 in Riga, Lettland geboren und erhielt im Alter von vier Jahren seinen ersten Violinunterricht. Seit 2008 studierte er an der Konservatorium Wien Privatuniversität und seit 2010 an der Kunstuniversität Graz bei Boris Kuschnir. Er ist vielfacher Preisträger verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe. Yevgeny Chepovetsky hat Meisterkurse bei Julian Rachlin und dem Michelangelo Quartett besucht und ist als Solist im Baltikum, Deutschland, Schweiz, Luxemburg, Großbritannien und Russland aufgetreten. Bei Peteris Vasks nahm er mehrere Jahre Kompositionsunterricht und gewann 2006 den 1.Preis beim lettischen Wettbewerb für junge Komponisten. 2015 hat Yevgeny sein eigenes Ensemble gegründet — das Oberton String Octet, mit dem er regelmäßig auftritt. Der Schwerpunkt des Ensembles ist die Aufführung bekannter Werke, aber vor allem auch die Wiederentdeckung von Raritäten dieser Gattung. In Österreich konzertiert er regelmäßig mit renommierten Solisten, u.a. mit Benjamin Schmid, Markus Schirmer, Danjulo Ishizaka, Thomas Selditz oder Clemens Hagen.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

24


OFFIZIELLES PROGRAMM

25


26 05 2018

WOHNMUSEUM VON F.I. SCHALJAPIN SANKT PETERSBURG, GRAFTIO 2B TEL.: +7 (812) 234-10-56 WWW.THEATREMUSEUM.RU

>

16:00

— KONZERT ÖSTERREICHISCHER STUDIERENDEN DES WAHLFACHES SLAWISCHES GESANGSREPERTOIRE, INSTITUT FÜR GESANG DER UNIVERSITÄT FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST WIEN (MDW) EINE KOOPERATION VON

Das Konzert ist eine Auftrittsmöglichkeit für die Studierenden der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw), des Instituts für Gesang (Wahlfach Slawisches Gesangsrepertoire) direkt in Russland die Stücke, die sie während des Studienjahres auf Russisch lernten, vorzutragen und einen direkten Kontakt mit der russischen Musik und Kultur zu bekommen (Besuch des Sankt Petersburger Staatlichen Museums für Theater- und Tonkunst und dazu gehörenden Wohnmuseums und Gedenkraumes von Schaljapin und Rimskij-Korsakow). Die Studierenden sind mehrfache Preisträger der verschiedenen Wettbewerbe und haben bereits große Rollen in den Theatern gesungen. Die Stücke von Rimskij-Korsakow, Glinka, Tschaikowskij, Rachmaninow bilden das erste Teil des Konzertes, als zweites Teil kommen die Werke von österreichischen und deutschen Komponisten wie etwa F. Schubert, J. Brahms, R. Strauss etc.

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

26


Frau Mag. Elena Larina, Klavier Elena Larina wurde in Russland geboren. Ihr Interesse zum Deutschen Lied führte sie nach Wien, wo sie seit 1997 lebt. Pianistin gastiert unter anderem im Wiener Musikverein und Konzerthaus, in der Kölner Philharmonie, in Wigmore Hall London, Opernhaus Riga. Zu ihren Liedpartnern zählen unter anderen Daniel Johannsen, Mathias Hausmann, Robert Holl, Klemens Sander, Sandra Trattnigg, Markus Werba, Andrei Bondarenko, Maija Kovalevskaja, Elena Maximova.

OFFIZIELLES PROGRAMM

Elena Larina ist eine gefragte Pianistin bei Meisterkursen von Christa Ludwig, Thomas Quasthoff und Franz Grundheber. Seit 2008 gibt sie auch regelmäßig ihre eigenen Meisterkurse im Deutschen Lied für Sänger und Pianisten unter anderem in der Nationale Musikakademie der Ukraine in Kiew. Seit 2005 hat die Künstlerin am Institut für Gesang der Wiener Musikuniversität einen Lehrauftrag für Korrepetition und Slawisches Gesangsrepertoire.

27


26 05 2018

GOSTINY DVOR MOSKAU TEL.: +7 (495) 789-88-81 WWW.VENSKIBAL.RU

>

EINLASS — 20:00 OFFIZIELLE ERÖFFNUNG — 21:00 BALL ENDE — 05:00

— WIENER BALL IN MOSKAU

ORGANISATOR

GENERALSPONSOR

Банк ГПБ (АО)

Der seit 2003 jährlich stattfindende Wiener Ball in Moskau ist eine der bedeutendsten Kulturveranstaltungen der russischen Hauptstadt, im Rahmen derer die Gäste den Einzug von über 140 Debütantenpaaren und ein Galakonzert unter Teilnahme internationaler Stars der Opernszene genießen können. Zu Recht zählt er zu den Höhepunkten im weltweiten Ballkalender, da er nicht nur der größte und bekannteste Ball in ganz Russland, sondern auch einer der bestbesuchten weltweit ist. Über zweitausend Gäste aus verschiedenen Ländern versammeln sich jedes Jahr zu diesem Ereignis. Der Wiener Ball in Moskau steht unter der Schirmherrschaft der Stadt Wien sowie der Moskauer Stadtregierung.“

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

28


OFFIZIELLES PROGRAMM

29


06 08 07 07 2018 2018

NEUE BÜHNE DES ALEXANDRINSKI-THEATERS SANKT PETERBURG, NABERESCHNAJA REKI FONTANKI 49A TEL.: +7 (812) 401-53-41 WWW.ACOUSMONIUM.INFO

— ACOUSMONIUM FESTIVAL — FESTIVAL DER NEUEN MUSIK

EINE KOOPERATION VON

Im Juli 2018 wird die Neue Bühne des Alexandrinski-Theaters ein internationales Festival veranstalten, das einem der wichtigsten Musikgenres des XX. Jahrhunderts gewidmet ist – der Akusmatik. Entstanden in Frankreich Ende der 1940er Jahre, erhielt sie 1974 ihr Instrument, das Akusmonium, welches vom Komponisten François Bayle gemeinsam mit „Mit-Denkern“ im GRM-Zentrum Paris entwickelt wurde. Dieses „Lautsprecher-Orchester“ wird aus Lautsprechern mit verschiedenen Richtungs- und Verstärkungsfrequenz-Charakteristiken konfiguriert, die es ermöglichen, Musik als dimensionale räumliche Materie zu spielen und wahrzunehmen. Aus Österreich mit dabei: Thomas Gorbach, Martina Claussen, Burkhard Stangl und Volkmar Klien.

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

30


©Johannes Novohradsky

©Paul Feuersänger

OFFIZIELLES PROGRAMM

31


— ACOUSMONIUM FESTIVAL — FESTIVAL DER NEUEN MUSIK

— PROGRAMM 6. JULI, 20:00 UHR: FESTIVALERÖFFNUNG 6. JULI, 20:30 UHR: KONZERT: ÖSTERREICHISCHES PROGRAMM – THOMAS GORBACH / VOLKMAR KLIEN / MARTINA CLAUSSEN 7. JULI, 15:00-20:00 UHR: AKUSMATIK WORKSHOP MIT THOMAS GORBACH, — KÜNSTLERGESPRÄCH MIT DANIEL TERUGGI / FRANCOIS BAYLE — FLOATING SOUND GALLERY (8-KANAL STÜCKE) — REZEPTIONSHALTUNGEN 7. JULI, 20:00 UHR: KONZERT: FRANZÖSISCHES PROGRAMM – FRANCOIS BAYLE / DANIEL TERUGGI / JEAN-CLAUDE ELOY 8. JULI, 15:00-20:00 UHR: AKUSMATIK WORKSHOP MIT THOMAS GORBACH — KÜNSTLERGESPRÄCH MIT VOLKMAR KLIEN / BURKHARD STANGL, — FLOATING SOUND GALLERY (8-KANAL STÜCKE) — REZEPTIONSHALTUNGEN

Thomas Gorbach – Komponist akusmatischer Musik Aufgewachsen in Thüringerberg/Vlbg. mit den schillernden Klängen aus dem Akkordeon des Bruders, den Naturklängen der Umgebung und den wandelbaren Sounds eines Synthesizers. Musikausbildung (Oboe, Dirigieren, Komposition) in der nahen Schweiz, elektroakustische Musikausbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien. 2007 Gründung der Konzertreihe „THE ACOUSMATIC PROJECT“, seither mehr als 40 Konzerte an verschiedenen Aufführungsorten im In- und Ausland. Seit 2010 Aufbau des ersten österreichischen Akusmoniums, dem Wiener Akusmonium. Seit 2006 Senior Lecture für Elektroakustische Musik am Institut für Gestaltungs- und Wirkungsforschung der TU Wien, Fachbereich: Grundlagen der Elektroakustischen Musik 1 & 2, Musikproduktion, Interaktivität & Music Interface Design. 2013/2014 Senior Artist, Universität für Angewandte Kunst Wien, DigitaleKunst/Ruth Schnell. 2015 – 2025 interaktive Klanginstallation zum Thema Leidenschaft für Natur des Nationalparks Gesäuse im Museum des Stifts Admont ab Oktober 2017 — PEEK Forschungsprojekt zum Thema embodied gestures in Zusammenarbeit mit der Kunstuni Linz/interface culture/ Enrique Tomás und TU Wien/Institut für Gestaltungsund Wirkungsforschung letzte workshops & talks: Mai 2017 — Konzert mit eigenen Werken beim Festival SoundVisualArts der Universität Corfu in der Athens Concert Hall/Griechenland; November 2017 Zwei Tage Akusmatischer Musik bei Wien Modern 30 zum Thema Bilder im Kopf; Februar 2018 – Konzert mit eigenen Werken an der DeMonfort University Leicester;

8. JULI, 20:00 UHR: KONZERT: INTERNATIONALES PROGRAMM: PATRICK K.-H. / BURKHARD STANGL / TEILNEHMER VON THOMAS GORBACHS WORKSHOP

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

32


06 08 07 07 2018 2018

Martina Claussen ist Sängerin und Komponistin. Der Fokus ihrer Arbeit liegt in der Interaktion von Stimme und Live-Elektronik, sowie in der Konzentration auf die Stimme als hauptsächliche Klangquelle ihrer elektroakustischen Kompositionen. Sie studierte klassischen Gesang, sowie Computermusik und elektronische Medien an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien. Konzertreisen durch Europa, Asien, den USA und Uraufführungen mit Werken von Dieter Schnebel, Franz Koglmann und Wolfram Wagner runden ihre Tätigkeiten ab. Ihre Kompositionen wurden von verschiedenen Radiostationen in Europa, sowie bei internationalen Festivals, wie gespielt. Seit 2009 hat sie eine ao. Professur für klassischen Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien inne.

NEUE BÜHNE DES ALEXANDRINSKI-THEATERS SANKT PETERBURG, NABERESCHNAJA REKI FONTANKI 49A TEL.: +7 (812) 401-53-41 WWW.ACOUSMONIUM.INFO

Volkmar Klien (*1971 in Hollabrunn) verbrachte seine Kindheit und Jugend in Wien; fasziniert vom Musikleben dieser Stadt mit seinen gloriosen Traditionen und antiquierten Ritualen. Ausgehend von diesem Hintergrund versucht er heute die Möglichkeiten von Komponieren, Musizieren und Hören weit über klassische Konzertsituationen hinaus zu erweitern. Sein Interesse an den vielschichtigen Verbindungen zwischen den verschiedenen Modi menschlicher Wahrnehmung und den Rollen, die diese in der gemeinschaftlichen Schöpfung von Wirklichkeit einnehmen, führt ihn in die unterschiedlichsten Bereiche hörbarer, wie auch unhörbarer, Kunst. Er ist Professor für Komposition an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz.

Burkhard Stangl, *1960, Gitarrist, musikalischer Konzeptkünstler, Musikschriftsteller, arbeitet in den Bereichen Improvisation, Elektronik und neuer Musik. Er veröffentlichte bislang mehr als 100 Tonträger (LPs, CDs, DVDs) sowie drei Bücher. Er kooperiert laufend mit Video- und Filmkünstlern wie Billy Roisz und Gustav Deutsch. Parallel zu seiner künstlerischen Tätigkeit unterrichtet er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Improvisation und neue Musikströmungen. Stangl lebt mit seiner Partnerin in Leben und Kunst, Angélica Castelló, in Wien. Ausführliche Informationen auf: stangl.klingt.org

OFFIZIELLES PROGRAMM

33


07 07 2018

>

FESTAKT BEIM JOHANN-STRAUSS-DENKMAL IM PARK VON PAWLOWSK PAWLOWSK, SADOWAJA 20

14:00

KINDERBIBLIOTHEK FILIALE 6 PAWLOWSK, 1 MAJA 6 TEL.: +7 (812) 452-11-95 AUSSTELLUNG “BEGEGNUNG MIT DER KUNST VON JOHANN STRAUSS”

>

15:30

— STRAUSS-FEST IM PARK VON PAWLOWSK UND AUSSTELLUNG

VERANSTALTER

MIT UNTERSTÜTZUNG VON

Feierliche Zeremonie zum 15-jährigen Jubiläum seit der Errichtung des Strauß-Denkmals, wo der große österreichische Komponist mehrmals zu Konzerten vom russischen Zaren Alexander II. eingeladen worden war. Das Strauß-Denkmal, eine Kopie des Denkmals in Wien, ist eine Gabe der Republik Österreich der Stadt Sankt Petersburg zum 300-jährigen Jubiläum. An der Veranstaltung nimmt das Ensemble Capella Calliope (4 Violinen, 2 Bratschen, 1 Cello, ein Kontrabass) unter Leitung von Prof. Anke Schittenhelm aus Österreich teil. Das Ensemble wird die berühmtesten Werke von Strauss-Familie spielen. Die Veranstaltung wird vom internationalen Strauss-Club in Pawlowsk organisiert.

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

GENERALSPONSOR:

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

34


OFFIZIELLES PROGRAMM

35


13 25 07 07 2018 2018

— KIDS N CATS „11 TRACKS“ — RUSSLAND-TOURNEE

EINE KOOPERATION VON

©Yasuhiro Tominaga

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

Das österreichische Pop-Duo KIDS N CATS (Jeanne Nickels, Marten Kaffke) tourt mit seinem neuen Album „11 tracks“ durch Russland. KIDS N CATS aus Wien machen elektronischen Pop seit 2014. Sie sind exzessiv, wild, bunt und laut; getrieben von einer unstillbaren Neugier gegenüber dem Leben, der Musik und der Welt. Hip-Hop Beats werden mit Pop-Delikatessen kombiniert. Der impulsive Gesang der Leadsängerin trifft auf vielschichtige Soundlandschaften. Das KIDS N CATS-Universum ist schräg, etwas verstörend und untermalt von heftigen Emotionen. Seit ihren Anfängen schaffen sie große mediale Präsenz durch ihre vielschichtigen Videos und Ästhetiken. Ihre Live-Auftritte sind unverkennbar und unvergesslich. Upcoming album: „11 Tracks“ Release date: May 2018 Playlist: 1. Israel ft. Brusi; 2. Germany; 3. France ft. Nix; 4. Japan ft. TsuShiMaMiRe; 5. China ft. ChaCha; 6. Taiwan ft. Lupa; 7. Australia ft. Splendidid; 8. Mexico; 9. Brazil ft. Thales Silva;10. Swaziland; 11. Austria.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

36


13. JULI VERANSTALTUNGSORT „MORE VNUTRI“ MOSKAU, PESOTSCHNAJA ALLEJA 7A MOREVNUTRI.CAFE

©Luise Reichert

14. JULI VERANSTALTUNGSORT „LENINGRAD BAR“ NISCHNIJ NOWGOROD, PROSPEKT GAGARINA 27 VK.COM/LENINGRADNN

KIDS N CATS reisten ein volles Jahr um die Welt, um an 11 Orten jeweils ein Lied zu komponieren. Dabei entstanden fruchtbare Kooperationen und Freundschaften. Die Reise um die Welt ließ KIDS N CATS in neue Sphären hineintauchen. Am Anfang und am Ende steht das Staunen. Das Neue wurde kennengelernt, adoptiert und geliebt. Inspiration und Ekstase: die Musik ist überladen und schwimmt in einer bombastischen Soundkulisse. KIDS N CATS werden erwachsener, reifer aber auch ­verrückter. In 11 Tracks werden sie persönlich und lassen die ZuhörerInnen hautnah an sie heran. Emotionen stehen im Mittelpunkt, ganz besonders die Wut. Es wird in sieben Sprachen über das Erwachsen-werden, feministische Zukunftsvisionen, die Liebe zum Essen und der Magie der Zahlen gesungen und geschrien. Zwischen Sinnsuche in der Ferne und Heimweh werden überwältigende Eindrücke einer Weltreise mit acht internationalen Kollaborationen eingefangen, um sich im Album 11 Tracks zu entfalten und auszutoben.

OFFIZIELLES PROGRAMM

16. JULI VERANSTALTUNGSORT „KNISCHNYJ KLUB 12“ KIROW, PREOBRASCHENSKAJA 15 VK.COM/CLUBBOOK12 17. JULI VERANSTALTUNGSORT „FORT GRAND“ PERM, MIRA 45A FORTGRAND.RU 19. JULI VERANSTALTUNGSORT „KOLESO CLUB“ ARCHANGELSK, GAJDARA 4/1 ARKOLESO.RU 20. JULI VERANSTALTUNGSORT „PRICHAL 93“ GELENDSCHIK, REWOLUZIONNAJA 47 VK.COM/PRICHAL 93 21. JULI VERANSTALTUNGSORT „BLA BLA CAFE“ NOWOROSSIJSK, ISAEWA 2 VK.COM/BLABLA_CAFE 23. JULI VERANSTALTUNGSORT „PAPIN GARAG“ JAROSLAWL, POBEDY 38/27 VK.COM/PAPINGARAG 25. JULI VERANSTALTUNGSORT „AEBLEHAVEN“ SMOLENSK, NOWO-ROSLAWLSKAJA 5A VK.COM/AEBLEHAVEN

37


26 11 07 08 2018 2018

KIROW PLATZ JEKATERINBURG, MIRA 19 TEL.: +7 (343) 350-05-03 WWW.VMFF.RU

— IX. WIENER MUSIKFILMFESTIVAL IN JEKATERINBURG

EINE KOOPERATION VON

Honorarkonsulat der Republik Österreich in Ekaterinburg Почётное консульство Австрийской республики в Екатеринбурге

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

GENERALSPONSOREN DES PROJEKTES

Es ist das größte jährliche Kulturprojekt in den russischen Regionen. Das Projekt findet im Format des Wiener Rathausfilmfestivals statt. Kooperationspartner sind das Österreichische Honorarkonsulat Jekaterinburg, das Österreichische Kulturforum Moskau und Internationales Musik- und Medienzentrum (IMZ) (letzteres steuert das Programm bei). 2010 gegründet hat sich das jährlich stattfindende Festival zu einem Fixpunkt im Kulturprogramm der Stadt entwickelt und zieht über einen Monat lang tausende Musikliebhaber an. Zur Eröffnung des Festivals 2018 wird ein Live-Konzert Oberton String Octet organisiert. Das Oberton String Octet begann seine künstlerischen Aktivitäten im Oktober 2015. Seit diesem Zeitpunkt investieren die jungen Musiker viel Zeit, Enthusiasmus und Energie, sich vorzubereiten, um Konzerte auf hohem künstlerischem Niveau abhalten zu können. Das Ensemble besteht aus acht jungen professionellen Streichern, die sich in Graz, der Hauptstadt der Steiermark, durch ihr Studium an der Kunstuniversität Graz kennengelernt haben. Trotz unterschiedlichster

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

38


c Johannes Gellner

Nationalitäten im Ensemble verbindet sie mit großer Freude und Leidenschaft die Aufgabe, durch ihre Musik sich selbst als Künstler und auch die Universität auf nationalen und internationalen Bühnen zu vertreten. Ein weiteres ihrer Anliegen ist es, mit jeder Aufführung zu überzeugen, dass Musik Trennendes überwinden kann und Menschen vereint.

OFFIZIELLES PROGRAMM

39


18 19 08 08 2018 2018 >

GARTEN „EREMITAGE“ MOSKAU, KARETNYJ RJAD 3 TEL.: +7 (495) 699-08-49 WWW.MOSGORSAD.RU

JEWEILS

15:00

— XXI. MOSKAUER INTERNATIONALES FESTIVAL „JAZZ IM EREMITAGE-GARTEN“

EINE KOOPERATION VON

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

GENERALSPONSOR

Am 18. und 19. August findet das XXI. Festival, „Jazz im Eremitage-Garten“ in Moskau statt. In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich dieses Festival aus einer rein städtischen Veranstaltung zu einem der größten Open-Air Jazz Festivals entwickelt, welches mittlerweile nicht nur mehr in Russland sondern auch international bekannt ist. Im Laufe der Jahre haben am Festival die bekanntesten Jazzmusikern der Russischen Föderation, sowie viele internationale Stars dieses Genres teilgenommen. Organisatoren des Festivals sind das Unternehmen „Jazz Fest“ mit der Unterstützung des Moskauer Kulturministeriums und der Direktion des „Eremitage-Gartens“. Am XXI. Festival nehmen 10 russische und ausländische Bands, unter anderen Stars aus Israel, Polen und den USA teil. Traditionell steuert das Österreichische Kulturforum, unterstützt von der Raiffeisenbank Russland eine österreichische Band bei. 2018 ist dies die Mojo Blues Band (Erik Trauner, Siggi Fassl, Charlie Furthner, Herfried Knapp und Didi Mattersberger). Mehr Infos finden Sie unter der Webseite: www.mojobluesband.com Wie auch bereits in den vergangenen Jahren ist auch heuer der Eintritt wieder frei.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

40


© Pavel Korbut

OFFIZIELLES PROGRAMM

41


29 02 08 09 2018 2018

MOSKAU WWW.SYNTHPOSIUM.RU

— FESTIVAL FÜR MUSIK UND TECHNOLOGIEN SYNTHPOSIUM

Das erste Synthoposium fand 2014 im Format einer Kammerausstellung für Musiktechnologien statt. Innerhalb von 4 Jahren ist Synthposium zu einer ­großen Veranstaltung geworden und ist jetzt das größte unabhängige Festival in Osteuropa.

© Martin Hieslmair

EINE KOOPERATION VON

Im Jahr 2018 erweitert das Festival die Grenzen der Wahrnehmung von Technologien im Kontext der zeitgenössischen Kunst. Im Musikprogramm wird es zum ersten Mal sowohl eine audio-visuelle Bühne geben, als auch moderne akademische und neue Jazz-Darsteller, die bei ihrer Arbeit Technologien verwenden. Im Rahmen des Österreichisch-Russischen Musikjahres nimmt das audiovisuelle Projekt Lightstorm an dem Festival teil. Lightstorm presents ‚AxIMIxA_0.9‘ Line up: Katharina Gruber, Gregor Woschitz, Johannes Fiebich. ‚Lightstorm‘ ist ein transdisziplinäres Kunstprojekt, ins Leben gerufen von Gregor Woschitz, Katharina Gruber und Johannes Fiebich in Linz, Österreich und hat sich zu einem Künstlerkollektiv, welches neue Wege im Bereich audiovisueller Komposition erforscht, entwickelt. Die kinetische Lichtinstallation resultiert aus einem immersiven Licht- und Klangverständnis. Pulsierende Visualisierungen von live-generiertem Sound umgeben die Künstler. Diese sich wechselseitig beeinflussenden Sphären werden zu einer Triangulation aus Licht, Klang und Künstlern, die sich gegenüber dem Publikum öffnet.

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

42


07 09 09 09 2018 2018

TSCHELJABINSKER STAATLICHE PHILHARMONIE TSCHELJABINSK, TRUDA 88 TEL.: +7 (351) 263-77-94 WWW.PHILARMONIA.RU

— FESTIVAL DER BLASMUSIK IN TSCHELJABINSK

EINE KOOPERATION VON

OFFIZIELLES PROGRAMM

Konzert des Blasorchesters aus Frohnleiten (Steiermark) mit Musikstücken österreichischer und russischer Komponisten.

43


08 09 2018

ROSENPAVILLON IM PARK VON PAWLOWSK PAWLOWSK, SADOWAJA 20

>

17:00

— KONZERT DES STUDENTISCHEN SYMPHONIEORCHESTERS DES SANKT PETERSBURGER STAATLICHEN KONSERVATORIUMS NAMENS N.A. RIMSKIJ-KORSAKOW UND DER WEBERN KAMMERPHILHARMONIE DER UNIVERSITÄT FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST WIEN (MDW) UNTER DER LEITUNG DES DIRIGENTEN REKTORS DES SANKT PETERSBURGER KONSERVATORIUMS PROF. ALEKSEJ WASILJEW

EINE KOOPERATION VON

— PROGRAMM

Werke von J. Strauss und P.I. Tschaikowskij

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

Studentisches Symphonieorchester Sankt Petersburger Konservatoriums Die Basis des studentischen Sinfonieorchesters Sankt Petersburger Konservatoriums wurde noch von seinem Gründer und ersten Direktor A.G. Rubinstein gelegt, der die Orchester- und Ensembleklassen seit der Gründung der ältesten Musikhochschule Russlands eröffnete. In verschiedenen Jahren wurde das studentische Orchester von N. Rimskij-Korsakow und A. Glasunow geleitet. Mit der Gründung der Dirigentenfakultät begann schöpferische Zusammenarbeit der Studenten-Dirigenten mit dem Orchester. Am Dirigentenpult standen zu verschiedenen Zeiten solche Dirigenten-Praktikanten wie etwa E. Mrawinskij, I. Musin, N. Rabinowitsch, J. Temirkanow, W. Gergijew und viele andere. Heute bleibt das studentische Sinfonieorchester eine Schule für Dirigenten- und Orchesterpraxis, führt aktive Konzerttätigkeit unter der Leitung des Rektors des Konservatoriums Aleksej Wasiljew.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

44


©Vsevolod Konovalov

Aleksej Wasiljew – Rektor Sankt Petersburger staatlichen Konservatoriums namens N.A. Rimskij-Korsakow Professor des Lehrstuhls für Violoncello, Harfe, Kontrabaß und Quartett Aleksej Wasiljew schloss Sankt Petersburger staatliches Konservatorium namens N.A. Rimskij-Korsakow mit Hauptfach Violoncello bei dem Volkskünstler Russlands, Professor A.P. Nikitin in 1995 ab. Das Studium im Konservatorium verband erfolgreich mit der Arbeit in der Violoncello-Gruppe des verdienten Kollektivs Russlands des akademischen Sinfonieorchesters Sankt Petersburger Philharmonie unter der Leitung Juri Temirkanow und seit 2004 bis 2005 fungierte als Konzertmeister der Violoncello-Gruppe. A. Wasiljew unterrichtet Violoncelloklasse im Sankt Petersburger Konservatorium, in der Musikfachgrundschule des Konservatoriums und Sankt Petersburger Musikfachschule namens N.A. Rimskij-Korsakow. Seit 2006 bis 2015 leitete Sankt Petersburger Musikfachschule namens N.A. Rimskij-Korsakow. Im Jahr 2015 wurde zum Rektor Sankt Petersburger staatlichen Konservatoriums ernannt. Aleksej Wasiljew gibt aktiv Konzerte als Dirigent, Solist und Teilnehmer verschie-

OFFIZIELLES PROGRAMM

denen Instrumentalensembles, veranstaltet regelmäßig Workshops für Violoncello in Russland und im Ausland, ist Jurymitglied zahlreichen Musikwettbewerbe. Die Webern Kammerphilharmonie setzt sich aus Musikern des Webern Symphonie Orchesters welches das Orchester der ­Universität für Musik und darstellende Kunst ist und fast so alt wie die Institution selbst. Seit der Gründung im Jahr 1812 wird hier der typische Wiener Musizier- und Klangstil 1gepflegt. Das Orchester spielte unter Gastdirigenten wie Riccardo Muti, Pierre Boulez, Franz Welser-Möst, Sir Colin Davis, Bertrand de Billy, Ralf Weikert, Claudio Abbado, Mstislav Rostropovich, Zubin Metha und vielen mehr. Die AbsolventInnen, also die ehemaligen Mitglieder dieses Orchesters, prägen die Klangkultur des internationalen Musiklebens entscheidend mit: Sie sind in den bedeutendsten Orchestern der Welt ­engagiert. Motto: Eine zukunftsorientierte Ausbildung gepaart mit dem Wissen um historisch gewachsene, typisch wienerische und ­weltweit geschätzte Klangkultur.

45


15 16 09 09 2018 2018

TSERETELI KUNSTGALERIE MOSKAU, PRETSCHISTENKA 19 TEL.: +7 (495) 637-41-50 WWW.TSERETELI.RU/RAH

— GEDENKVERANSTALTUNG FÜR DEN BERÜHMTEN ÖSTERREICHISCHEN SÄNGER JOSEPH SCHMIDT (1904–1942)

EINE KOOPERATION VON

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

Neues Videomusikprogramm „Ein Lied geht um die Welt“ ist dem berühmten Sänger der 30er Jähren Joseph Schmidt und den Liedern, die speziell für ihn geschrieben wurden, gewidmet. Viele von denen wurden von österreichischen Komponisten Hans Mai geschrieben. Diese Lieder sind zum Schläger geworden. Die Lieder wurden und werden von berühmten Sängern wie Fritz Wunderlich, Karel Gott, Rudolf Schokk, Jonas Kaufman gesungen. In den letzten Jahrzehnten erscheinen neue Interpretationen dieser Melodien, die für immer mit dem Namen des berühmten Sängers Joseph Schmidt verbunden sind. Das vorgeschlagene Videomusikprogramm ist zu zwei wichtigen Daten vorbereitet — 85 Jahre seit der ersten Vorführung des berühmten Musikfilmes „Ein Lied geht um die Welt“ und 60 Jahre des biografischen Filmes über Joseph Schmidt fast mit dem gleichen Namen „Ein Lied geht um die Welt (Die Joseph-Schmidt-Story“. Das war der letzte Film des berühmten ungarischen Regisseurs Geza von Bolvary.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

46


16 09 2018

KONZERTSAAL „DRUSCHBA“ BRJANSKER PHILHARMONIE BRJANSK, KALININA 82 TEL.: +7 (4832) 74-57-04 WWW.FILARMONIA32.RU

> — „MUSIK OHNE GRENZEN“. JAHR DER MUSIK ÖSTERREICH UND RUSSLAND IM BRJANSKER GEBIET 2018

Eröffnung der philharmonischen Konzertsaison „Musiktage Österreichs“ in Brjansk. Konzert des Brjansker Gouverneur-Sinfonieorchesters unter der Leitung des Hauptdirigenten Eduard Ambarzumjan (Russland): „Vivat Wiener Klassiker“ — Musikwerke der österreichischen Komponisten Die Stadt Brjansk ist rund um das Eröffnungskonzert aus eigener Initiative und Kraft das wohl umfangreichste Programm zum ­bilateralen Musikjahr zusammengestellt. Es umfasst zahlreiche Konzerte, Ausstellungen, Initiativen die nahezu alle Kulturinstitutionen der Stadt einbeziehen und sich über das gesamte Jahr erstrecken.

©Evgeniy Gryzunov

EINE KOOPERATION VON

17:00

OFFIZIELLES PROGRAMM

47


— KINDEROPER „DAS TAPFERE SCHNEIDERLEIN“ VON WOLFGANG MITTERER

MOSKAUER STAATLICHES AKADEMISCHES KINDERMUSIKTHEATER NAMENS N.I. SAZ MOSKAU, PROSPEKT WERNADSKOGO 5 TEL.: +7 495 120-25-15 WWW.TEATR-SATS.RU

PROJEKT NOCH NICHT BESTÄTIGT

21 22 09 09 2018 2018

Die Uraufführung fand in Wien in 2006 statt, seitdem wurde diese Produktion rund 50 Mal gespielt. Im April dieses Jahres findet in Wien im MuTh-Konzertsaal der Wiener Sängerknaben die Uraufführung der erneuten Version statt. In der Aufführung nehmen 4 Sänger, 1 Schauspieler, 3 Musiker und technisches Team teil. „Das tapfere Schneiderlein“ Ein lustiger Held zieht in die weite Welt hinaus. Er besiegt Wildschwein, Einhorn und Riesen und bekommt dafür Königstochter samt Königreich. Das tapfere Schneiderlein hat bei seiner Uraufführung 2006 Publikum und Presse hellauf begeistert.

EIN PROJEKT VON

Pressestimmen: Die Story vom Schneiderlein, das in die Welt hinauszieht und sich auch in Gefahr nicht Fassung und Mutterwitz rauben lässt, gibt viel an Seitenhieben und intelligenten Fragezeichen her, die niemals auch nur im Entferntesten den Mief des Didaktischen verströmen. Mitterer bleibt sich selbst treu und ist doch „kindgerecht“: Mit leichter Hand, aber niemals leichtfertig zaubert er mit Kontrabass und Elektronik mal subtile, mal handfeste Soundwelten, die stets die richtige Stimmung treffen und den Kleinen auch hörbar Spaß machen. (Walter Weidringer, Die Presse) Wolfgang Mitterers „Das tapfere Schneiderlein“ nach dem gleichnamigen Grimm-Märchen hat durchaus das Zeug, zum festen Repertoire dieses Genres zu werden. Seine Musik erschafft im wahrsten Sinne die Klangwelt des Märchens. (Edith M. Perez, www.tanz.at) Witziges Musiktheater ohne Platitüden. (Wiener Zeitung)

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

48


OFFIZIELLES PROGRAMM

49


24 25 09 09 2018 2018 >

NATIONAL CENTER OF CONTEMPORARY ART (NCCA) KALININGRAD, DMITRIJA DONSKOGO, 7/11 TEL.: +7 (4012) 60-43-29 WWW.NCCA.RU

JEWEILS

20:00

— INTERNATIONALES MUSIKFESTIVAL MIKROTON MIKROTEN

EINE KOOPERATION VON

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

Konzerte des Chesterfield Projektes (Angélica Castelló, Burkhard Stangl) (Österreich), Schnee Projektes (Christof Kurzmann, Burkhard Stangl) (Österreich) und Poisonous Frequencies (DDKern, Petr Vrba, Tomislav Federsel) (Österreich-Tschechien) Im 2018 Mikroton Recordings feiert sein 10-jähriges Jubiläum und lädt Musiker ein, mit denen sich schon eine lange Zusammenarbeit erstellt hat, um dieses Datum in Moskau, Kaliningrad und Sankt Petersburg zusammen zu feiern. Label organisiert nicht nur das Showcase, sondern jedes Konzert wird zur Grundlage der künftigen Releases, weil alle Konzerte aufgenommen werden. Jedes Konzert spielt Rolle von einem Labor, wo Laute im Bereich von Elektro- und Versuchsmusik geforscht werden. Chesterfield. Das Duo Chesterfield wurde im Jahre 2007 von Angelica Castello und Burkhard Stangl gegründet. Das Duo hat schon seine eigenen Kompositionen, wie „Tapes and Dreams“ vorgespielt, die von Videoarbeiten von Billy Roisz und anderen Künstlern begleitet wurden, und einige Filme gedübelt. Außerdem, arbeitet das Duo im Bereich von improvisationeller Musik, übt Kuratorenarbeit aus und kocht gerne für seine Freunde. Schnee. Nach jahrelanger Bekanntschaft gründeten Burkhard Stangl und Christof

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

50


27 28 09 09 2018 2018

© Dieter Kovacic

© Gudinni Cortina

KULTURZENTRUM DOM MOSKAU BOLSCHOJ OWTSCHINNIKOWSKIJ PEREULOK 24, GEBÄUDE 4 TEL.: +7 (495) 953-72-36 WWW.DOM.COM.RU

Kurzmann im Jahr 1999 das Duo Schnee. Sie gingen ins Wiener Amann Studio und nahmen eine CD mit 4 Nummern auf, die auf erstwhile records herausgebracht wurde. Ihr erstes Album, inspiriert von Lieblingsfilmen sowie von Robert Walsers poetischen Meditationen, „vertonte“ die prismatische Pracht samt ihrer kleinsten Facetten und kompakten Kristallwelten und schlug große Wellen in der Welt der improvisierten Musik, weil sie, zur damaligen Zeit eine Seltenheit, akustische Gitarre und elektronische Soundmanipulation in Einklang brachte. Schnee kann mittlerweile als eine der am längsten zusammenspielenden Gruppen innerhalb der improvisierten Musik gelten und als eine der interessantesten, immer experimentierenden Formationen. Poisonous Frequencies. Das Tschechisch-Österreichische Powertrio mit Federsel und Petr Vrba, den tschechischen Improvisatoren und experimentellen Musikern, und Didi Kern, einem österreichischen Schlagzeuger, spielt eine gnadenlose ­Kombination aus Rock, Noise und freier Improvisation. Um ihren Sound noch bedrohlicher zu machen, spielt Petr Vrba eine elektrifizierte Trompete, Federsel benutzt einen Gitarrensound, der fast in Vergessenheit gerät, und Didi Kern schlägt das Schlagzeug so, als ob sein Leben davon abhängen würde.

OFFIZIELLES PROGRAMM

PROGRAMM KALININGRAD 24. SEPTEMBER, 20:00 UHR: CHESTERFIELD (A. CASTELLO & B. STANGL) 25. SEPTEMBER, 20:00 UHR: SCHNEE (C. KURZMANN & B. STANGL) POISONOUS FREQUENCIES (DDKERN, P. VRBA, T. FEDERSEL)

POGRAMM MOSKAU 27. SEPTEMBER, 20:00 UHR: CHESTERFIELD (A. CASTELLO & B. STANGL) 28. SEPTEMBER, 20:00 UHR: SCHNEE (C. KURZMANN & B. STANGL) POISONOUS FREQUENCIES (DDKERN, P. VRBA, T. FEDERSEL)

51


10 10 2018

ELEKTROTHEATER STANISLAWSKIJ, FOYER MOSKAU, TWERSKAJA 23 TEL.: +7 (495) 699-72-24 WWW.ELECTROTHEATRE.RU

>

20:00

— KONZERT DES ÖSTERREICHISCHEN ENSEMBLES „AIRBORNE EXTENDED“ (NASOM) IM ELEKTROTHEATER STANISLAWSKIJ — NEUESTE MUSIK VON JUNGEN RUSSISCHEN UND ÖSTERREICHISCHEN KOMPONISTEN

EINE KOOPERATION VON

Das Ensemble airborne extended wurde 2018/19 für das NASOM-Programm (the NewAustrian Sound of Music) als österreichische Kulturbotschafter für Neue Musik ­ausgewählt. Auf Einladung des russischen Komponisten Dmitri Kourliandski, Gründungsmitglied der Komponistenvereinigung „Structural Resistance Group“ (StRes) und Organisator der Konzerte im Foyer des Elektrotheaters Stanislawskij, präsentiert das Konzert von airborne extended das Ergebnis der Zusammenarbeit mit jungen russischen Komponisten, die in Moskau und Wien leben und für airborne extended schreiben: Musik u.a. von Marina Poleukhina, Maxim Kolomieets, Hannes Kerschbaumer, Alexander Kaiser, Voloko Gorlinsky und Aliza Kobzar.

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

Line up „airborne extended“ – Sonja Leipold (Cembalo/Keyboard), Caroline Mayrhofer (Blockflöte/Paetzold), Doris Nicoletti (Querflöte), Elisabeth Plank (Harfe)

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

52


©Nevena Tsvetkova

OFFIZIELLES PROGRAMM

53


16 10 2018

SPEZIELLES ASTROPHYSIKALISCHES OBSERVATORIUM DER RUSSISCHEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN NISCHNIJ ARCHYS,KARATSCHAI-TSCHERKESSIEN TEL.: +7 (878) 784-63-36 WWW.SAO.RU

>

19:00

— KONZERT DES ÖSTERREICHISCHEN QUARTETTS RAMSCH & ROSEN IN KARATSCHAI-TSCHERKESSIEN

EINE KOOPERATION VON

Das österreichische Quartett Ramsch & Rosen macht eine Konzertreise in die nordkaukasische Republik Russlands Karatschai-Tscherkessien, um Konzerte in ihrer Hauptstadt Tscherkessk und der Wissenschaftsstadt des ehemals größten astrophysikalischen Observatorium der Welt, Nischni Archys, zu spielen. Line up: Julia Lacherstorfer (Violine, Viola, Gesang, Shruti Box), Simon Zöchbauer (Trompete, Zither, Gesang, Shruti Box), David Six (Klavier, Gesang), Lukas Kranzelbinder (Kontrabass, ­Gesang).

EXPANDA Volksmusik in maximaler Ausdehnung

__________________________ Im Herbst 2016 haben sich Julia Lacherstorfer (Geige) und Simon Zöchbauer (Trompete, Zither) einen Wunsch erfüllt, und ihre Besetzung um Klavier und Kontrabass erweitert. So gibt es nun nicht nur eine erweiterte Besetzung von Ramsch & Rosen, sondern auch eine völlig neue und erweiterte Klangwelt, deren Möglichkeiten schier grenzenlos erscheinen und neue Wege in der Entwicklung von traditioneller Musik, Improvisation und Komposition ermöglichen. Die musikalische GrundlageMOSKAU bilden sowohl Einflüsse aus der ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM traditionellen Musik, sowie Kompositionen aller Mitglieder des Ensembles. Mit David Six (Klavier) und Lukas Kranzelbinder (Kontrabass) stoßen zwei Meister der Improvisation und Komposition zur Band, die – in ihrem ganz eigenen Stil völlig ausgereift– in dieser Besetzung ihre eigene musikalische Persönlichkeit voll entfalten können. Aus dem Jazz und der Klassik kommend, bringen sie außerdem eine große Leidenschaft für ethnische und experimentelle Musik mit, und bilden so die perfekten Partner für das bestehende Duo. Diese reduzierte Art zu Musizieren und experimentelle Klangästhetik zu erzeugen, gepaart mit sakralen und traditionellen Einflüssen, wirkt wie ein musikalischer Balsam, in den man eintauchen und nicht so schnell wiederauftauchen will. Die Musik des Quartetts zeichnet sich sowohl durch hohe Fragilität und reiche Harmonik, als auch durch starke Emotionalität bis hin zu mystischer Extase aus. Sie kann berühren und erheben, pulsieren und einfrieren, aber ganz sicher lässt sie einen niemals kalt! Im Gegenteil. Die Musik des „Ramsch & Rosen Quartetts“ ist wie eine liebevolle Umarmung. _____________ Line up: Julia Lacherstorfer (Geige, Bratsche, Gesang, Shruti Box) Simon Zöchbauer (Trompete, Zither, Gesang, Shruti Box) David Six (Klavier, Gesang) Lukas Kranzelbinder (Kontrabass, Gesang)

Im Herbst 2016 haben sich Julia Lacherstorfer (Geige) und Simon Zöchbauer (Trompete, Zither) einen Wunsch erfüllt, und ihre Besetzung um Klavier und Kontrabass erweitert. So gibt es nun nicht nur eine erweiterte Besetzung von Ramsch & Rosen, sondern auch eine völlig neue und erweiterte Klangwelt, deren Möglichkeiten schier grenzenlos erscheinen und neue Wege in der Entwicklung von traditioneller Musik, Improvisation und Komposition ermöglichen. Die musikalische Grundlage bilden sowohl Einflüsse aus der traditionellen Musik, sowie Kompositionen aller Mitglieder des Ensembles. Mit David Six (Klavier) und Lukas Kranzelbinder (Kontrabass) stoßen zwei Meister der Impro-

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

54


AMPHITHEATER, PARK FÜR KULTUR UND ERHOLUNG „GRÜNE INSEL“ TSCHERKESSK

>

18:00

©Theresa Pewal

17 10 2018

visation und Komposition zur Band, die — in ihrem ganz eigenen Stil völlig ausgereift — in dieser Besetzung ihre eigene musikalische Persönlichkeit voll entfalten können. Aus dem Jazz und der Klassik kommend, bringen sie außerdem eine große Leidenschaft für ethnische und experimentelle Musik mit, und bilden so die perfekten Partner für das bestehende Duo. Diese reduzierte Art zu Musizieren und experimentelle Klangästhetik zu erzeugen, gepaart mit sakralen und traditionellen

OFFIZIELLES PROGRAMM

Einflüssen, wirkt wie ein musikalischer Balsam, in den man eintauchen und nicht so schnell wiederauftauchen will. Die Musik des Quartetts zeichnet sich sowohl durch hohe Fragilität und reiche Harmonik, als auch durch starke Emotionalität bis hin zu mystischer Ekstase aus. Sie kann berühren und erheben, pulsieren und einfrieren, aber ganz sicher lässt sie einen niemals kalt! Im Gegenteil. Die Musik des Ramsch&Rosen Quartetts ist wie eine liebevolle Umarmung.

55


17 18 10 10 2018 2018 >

MOSKAU TEL.: +7 (495) 785-54-17 WWW.TERRITORYFEST.RU

JEWEILS

20:00

— FESTIVAL TERRITORIUM ZWEI KONZERTE DER FESTIVALTEILNEHMER AUS ÖSTERREICH — SCHALLFELD ENSEMBLE MIT FLUID DISORDER PERFORMANCE

EINE KOOPERATION VON

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

Programm: Lorenzo Romano — Furore (für Violine, Violoncello, Klarinette, Flöte, Perkussion und Electronics); Arturo Fuentes — New piece (für Violine, Violoncello, Kontrabaß, Klarinette, Flöte, Saxofon, Perkussion, Electronics und Video); Andrés Gutiérrez — New piece (für Violine, Violoncello, Kontrabaß, Klarinette, Flöte, Saxofon, Perkussion, Electronics); Hannes Kerschbaumer — Kritzung (für Violine und drei Performers); Jorge Sánchez-Chiong — Interludes (für Ensemble); Vedran Kolac — Live Visuals. Schallfeld ist ein internationales Ensemble für zeitgenössische Musik mit Sitz in Graz. Die Gruppe begeistert durch Virtuosität und Klangsensibilität mit einer besonderen Aufmerksamkeit für Konzertformate, die sich mit den jeweiligen räumlichen Gegebenheiten kreativ auseinandersetzen und eine neue Dimension des Hörens eröffnen. Schallfeld wurde 2013 von Alumni des Klangforum Wien gegründet. In der künstlerischen Programmation spiegeln sich die Diversität und Interessen seiner Mitglieder, derzeit MusikerInnen aus 8 verschiedenen Ländern, wieder. Aufmerksamkeit erregt das Ensemble sowohl durch spannende Programmgestaltung mit Fokus auf junge KomponistInnen und innovative Konzert-Inszenierungen, als auch durch seine Arbeit mit live-Elektronik und kollektiven Improvisationen.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

56


Schallfeld sieht seine Aufgabe darin, die Musik internationaler KomponistInnen nach Österreich zu bringen, und umgekehrt als Botschafter für neue Musik im Ausland zu wirken. Neben einer eigenen Konzertreihe in Graz ist Schallfeld regelmäßiger Gast bei Festivals im In-und Ausland, u.a. bei Wien Modern, Klangspuren Schwaz, Impuls Graz, Darmstädter Ferienkursen, Afekt (Estland), Poznan Musical Spring (Polen), Daegu International Contemporary Music Festival (Südkorea). 2016/17 ist Schallfeld Teil des NASOM-Programms, einer Initiative des Außenministe-

riums zur Förderung junger österreichischer Musiker im Ausland. Das Ensemble engagiert sich ebenso in pädagogischen Projekten und partizipativen Theaterprojekten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, mit Unterstützung durch die Stadt Graz, die EU (Programm Youth in Action), MICA und KulturKontakt Austria. Schallfeld wird gefördert von der Stadt Graz, dem Land Steiermark und dem Bundeskanzleramt, den österreichischen Kulturforen und erhält großzügige logistische Unterstützung durch die Kunstuniversität Graz und das IEM (Institut für Elektronische Musik und Akustik).

FLUID DISORDER

SCHALLFELD ENSEMBLE OFFIZIELLES PROGRAMM

57


17 18 10 10 2018 2018 — FESTIVAL TERRITORIUM ZWEI KONZERTE DER FESTIVALTEILNEHMER AUS ÖSTERREICH — SCHALLFELD ENSEMBLE MIT FLUID DISORDER PERFORMANCE

Fluid Disorder performance Um die komplexe Ausdruckskraft zeitgenössischer Musik sinnlich und körperlich erfahrbar zu machen, beschäftigt Schallfeld Ensemble mit Formaten, die bruchlose Übergänge zwischen komponierten und improvisierten Musikformen mit einem starken visuellinszenatorischen Aspekt verbinden und sich somit zwischen Konzert, Installation und Musiktheater bewegen. Wir wollen dem Publikum durch gezielte Lichtregie und Videoprojektion die Wahrnehmung weit öffnen und es in einem Sog heterogener Werke mitreißen.

©Wolfgang Silveri

Durch elektronische Zersplitterung und Rekomposition wird der venezolanisch/ österreichische Komponist die Werke von Arturo Fuentes, Andrés Gutiérrez, Hannes Kerschbaumer und Lorenzo Romano zu einem bruchlosen Konzertabend verbinden, der durch die atmosphärische Anlehnung an clubbing eine direkte, starke Erfahrung neuer Musik ermöglicht.

© Wolfgang Silveri

Die Polarität zwischen harter Rhythmik und tranceartigen Flow wird sowohl innerhalb der einzelnen Werke, als auch in den von Jorge Sánchez-Chiong gestalten Übergängen strukturbildend.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

58


MOSKAU TEL.: +7 (495) 785-54-17 WWW.TERRITORYFEST.RU

>

JEWEILS

20:00

OFFIZIELLES PROGRAMM

59


22 10 2018

KONZERTHALLE DER GNESSIN-MUSIKAKADEMIE MOSKAU MOSKAU, POWARSKAJA 30-36 TEL.: +7 (495) 690-24-22 WWW.GNESIN-ACADEMY.RU

> — „DIE ZAUBERFLÖTE“

EINE KOOPERATION VON

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

19:00

Aufführung, bzw. gemeinsame Produktion des Opernstudios der Gnessin-Musikakademie unter Teilnahme österreichischer StudentInnen der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw). Die Gnessin-Musikakademie Moskau wagt sich gemeinsam mit der MDW in einer gemeinsamen Anstrengung über eine der schwersten und geheimnisvollen Opern W.A. Mozart — „Die Zauberflöte“. In diesem Werk gibt es sehr viele Bedeutungsnuancen: man kann darin ein Märchen für die Kinder, philosophische Parabel oder eine Liebesgeschichte ersehen. Die Regisseurin Olga Iwanowa wandelt die Zauberflöte in eine Geschichte darüber um, wie die Oper entsteht und erlaubte den Studierenden der Gnessin-Musikakademie sich auf der Bühne so manches Mal sogar zu „flegeln“. Nach ihren Worten sei es keine klassische Aufführung, sondern eher „ein Mozart-Spiel“ mit modernen minimalistischen Dekorationen und Referenzen in die Gegenwart. Erstmals in 40 Jahren des Bestehens wird das Theater-Studio die Oper auf Deutsch zur Aufführung bringen. Für die Arbeit an der Aussprache wurde ein Vokal-Coach aus Wien, Manfred Schiebel eingeladen, der im Laufe von drei Tagen die Artikulation mit den Sängern ausübte. Hauptdarsteller, Chor, Orchester — sind allesamt StudentInnen der Gnessin-Musikakademie und der MDW, Regisseur ist die verdiente Kulturschaffende der RF Olga Iwanowa, Dirigent der verdienter Künstler der RF, Professor Wladimir Feller, Choreograph ist Aleksej Itschschuk.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

60


OFFIZIELLES PROGRAMM

61


24 29 10 10 2018 2018

NEUER SAAL DES THEATERS DER NATIONEN MOSKAU, STRASTNOJ BOULEVARD 12/2 TEL.: +7 (495) 694-63-94 WWW.NEWSPACEMOSCOW.RU

— PETER ABLINGER — „DAS SPRECHENDE KLAVIER“, SOUNDINSTALLATION

EINE KOOPERATION VON

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

Der Kurator des Neuen Saals des Theaters der Nationen, die Künstlerin Vera Martynov möchte Moskau mit der Installation des österreichischen Komponisten und Pianisten Peter Ablinger „The Speaking Piano“ bekannt machen. Der Neue Saal ist ein interdisziplinäres Projekt des Theaters der Nationen, das innerhalb von zwei Jahren seiner Existenz einen sehr beliebten Ort Moskauer Zuschauer geworden ist und einen der führenden russischen Preise im Bereich der zeitgenössischen Kunst „The ­Innovation-2017“ bekommen hat. Peter Ablinger ist 1959 in Schwanenstadt geboren. Er interessierte sich für bildende Kunst, Free Jazz und Rockmusik. Er studierte Komposition in Graz und Wien. Seit 1982 lebt er in Berlin und organisierte dort zahlreiche Festivals und Konzerte. Seine Arbeiten sind Teil der Programme größter Musikfestivals der Welt, bei denen der Komponist oft als Regisseur auftritt.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

62


— PROGRAMM

© Siegrid Ablinger

24. OKTOBER, 19:30: ERÖFFNUNG. KÜNSTLERGESPRÄCH MIT PETER ABLINGER

OFFIZIELLES PROGRAMM

25. – 29. OKTOBER, ÖFFNUNGSZEITEN DER INSTALLATION: MONTAG-FREITAG 16:00-21:00, SAMSTAG-SONNTAG 12:00-21:00

63


24 27 10 10 2018 2018

SANKT PETERSBURGER STAATLICHES KONSERVATORIUM NAMENS N.A. RIMSKIJ-KORSAKOW SANKT PETERSBURG, GLINKI 2A TEL.: +7 (812) 312-94-04 WWW.CONSERVATORY.RU

— XVIII. FESTIVAL „INTERNATIONAL CONSERVATORY WEEK ST. PETERSBURG“ EINE KOOPERATION VON

Festivalteilnehmer aus Österreich — Professor für Klavier, Universität der Künste Berlin, Gottlieb Wallisch Gottlieb Wallisch steht in der Wiener Klaviertradition, aber noch mehr setzt er sie fort. Denn parallel zu seinen charakteristisch „klaren, doch nie kalten“ Interpretationen von Mozart, Haydn, Beethoven und Schubert spürt Wallisch für sein Publikum und sich selbst leidenschaftlich gern neue oder unbekannte Kompositionen auf.

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

Mit sechs Jahren wird er jüngster Student in der Begabtenklasse der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Es folgen Klavierstudien in Wien, Berlin und Paris bei Heinz Medjimorec, Pascal Devoyon, Oleg Maisenberg und Jacques Rouvier. Der 1. Preis bei den Stravinsky Awards (Illinois/USA) und ein Konzert unter der Leitung von Yehudi Menuhin sind der Startschuss für Wallischs internationale Laufbahn. Neben seinen Konzerten in den großen Sälen der Welt und zahlreichen Plattenaufnahmen gibt er heute sein künstlerisches Wissen als Professor an der Universität der Künste Berlin weiter. 2012 nimmt ihn Steinway & Sons in die Liste der „Steinway Artists“ auf. Laufbahn: www.gottliebwallisch.com/laufbahn

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

64


©Stephan Polzer

— PROGRAMM 24. OKTOBER: RÉCITAL MIT WERKEN VON F. SCHUBERT UND E.W. KORNGOLD

25. OKTOBER: MEISTERKURS VON PROFESSOR FÜR KLAVIER, UNIVERSITÄT DER KÜNSTE BERLIN, GOTTLIEB WALLISCH

OFFIZIELLES PROGRAMM

27. OKTOBER: KONZERT MIT DEM KAMMERORCHESTER DES KONSERVATORIUMS. PROGRAMM: W.A. MOZART, KLAVIERKONZERT ES-DUR, KV 449

65


25 10 2018

MOSKAUER INTERNATIONALES HAUS DER MUSIK (THEATER-SAAL) MOSKAU, KOSMODAMIANSKAJA NABERESCHNAJA 52, GEBÄUDE 8 TEL.: +7 (495) 730-10-11 WWW.MMDM.RU

>

19:00

— KONZERT „100 JAHRE REPUBLIK ÖSTERREICH“

EINE KOOPERATION VON

Dieses Konzert findet am Vorabend des Österreichischen Nationalfeiertages statt und ist diesem auch gewidmet. Das Konzert heißt „Dialoge“. Zur Aufführung gelangen traditionelle Werke für Blasmusik ebenso wie eine Neukomposition. So soll das Konzert eine Brücke nicht nur von Russland nach Österreich schlagen, sondern auch zeitlich von klassischer Musikauffassung hin zum Zeitgenössischen und zu durchaus ungewöhnlichen Klangformen. Die österreichische Solistin mit russischen Wurzeln, Elena Denisova (Violine) wird gemeinsam mit dem Zentralen Militärorchester des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation Werke von Bach, Sen-Sans, Sarasate spielen. Als zeitgenössisches Element stehen Neukompositionen der Komponisten Boris Diev (Russland) und Dr. Paul Hertel (Österreich) am Programm.

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

66


©Nadezhda Klyuchareva

OFFIZIELLES PROGRAMM

67


26 10 2018

KONZERTHALLE VON GNESSIN AUF POWARSKAJA MOSKAU, POWARSKAJA 38 TEL.: +7 (495) 691-30-86 WWW.GNESIN.RU/KONCERTY/BOLSHOI_ZAL

>

19:00

— GEMEINSAMES KONZERT DER GNESSIN MUSIKFACHSCHULE UND DER MUK (MUSIK UND KUNST PRIVATUNIVERSITÄT DER STADT WIEN)

EINE KOOPERATION VON

Das Symphonieorchester der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) Das Orchester setzt sich aus Studierenden der Musik der Universität zusammen, mit dem Ziel, durch das gemeinsame Musizieren die Vielfalt des Orchesterrepertoires durch das Zusammenwirken kreativer Kräfte innerhalb eines größeren Kollektivs aus der Praxis kennenzulernen und zu erleben. Die Erfahrungen, die auf diese Weise auf den Gebieten der Oper, der Symphonie, des Konzerts, aber auch bei interdisziplinären Projekten gesammelt werden können, sollen dazu beitragen, den Einstieg in das professionelle Berufsleben auch dann zu fördern, wenn die Entscheidung für oder gegen eine solistische Karriere individuell bereits gefallen ist.

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

Die sehr erfolgreich absolvierten Auftritte des Symphonieorchesters der MUK in Linz

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

68


©Armin Bardel

und Wien (u. a. Wiener Konzerthaus) sowie die kontinuierliche Zusammenarbeit mit Komponisten und Gastdirigenten sind Wertschätzung und Ansporn zugleich. Dass dabei die Freude am Musizieren nicht verloren gehen darf, versteht sich von selbst! Gnessin-Musikfachschule der Russischen Gnessin-Musikakademie ist die älteste musikalische Bildungseinrichtung Russlands. In 123 Jahren seines Bestehens bildete sich eine wunderschöne Musikfachschule heraus und setzten sich die einzigartigen Traditionen in der Ausbildung der Fachleute im Bereich der Musikkultur durch. Unter Alumnen der Gnessin-Musikfachschule sind bekannte Komponisten, Ausführer, Dirigenten, Professoren der führenden Hochschulen, Wissenschaftler, Musikhistoriker, Konzertmeister, Tonregisseur und

OFFIZIELLES PROGRAMM

Musikkritiker, sowie Journalisten, Radiound Fernsehmoderatoren. Lehrkräfte sind begabte und erfahrene Meister, die in seiner Mehrheit eine aktive künstlerische Tätigkeit führen. Jährlich geben die Studenten und Lehrer mehr als 200 Konzerte auf verschiedenen Konzertplattformen Moskau, Russlands und des Auslandes. Gnessin-Musikfachschule der Russischen Gnessin-Musikakademie ist eine Bildungseinrichtung, die Hochprofessionalismus, Offenheit für alles Neue und Achtung vor Traditionen verbindet. Das Hauptprinzip der Musikerziehung ist individuelles Eingehen auf den Studierenden, Bestreben seine schöpferischen Anlagen zu entfalten, warmer, informeller Kommunikationsstil zwischen Lehrer und Studierenden bleibt bis heute erhalten.

69


26 10 2018

KONZERTHALLE VON GNESSIN AUF POWARSKAJA MOSKAU, POWARSKAJA 38 TEL.: +7 (495) 691-30-86 WWW.GNESIN.RU/KONCERTY/BOLSHOI_ZAL

>

19:00

— GEMEINSAMES KONZERT DER GNESSIN MUSIKFACHSCHULE UND DER MUK (MUSIK UND KUNST PRIVATUNIVERSITÄT DER STADT WIEN)

Andreas Stoehr zählt zu den Dirigenten jener Generation, die fundiertes Kapellmeisterhandwerk mit den Erkenntnissen der historischen Aufführungspraxis zu verbinden weiß. In Wien geboren und am dortigen Konservatorium musikalisch ausgebildet, debütierte Stoehr 1985 an der Wiener Kammeroper mit Giovanni Paisiellos „Il Barbiere di Siviglia“. 1985-1989 war er am Opernhaus Graz tätig; 19891995 verband Stoehr ein Engagement als Gastdirigent an der Staatsoper Prag mit europaweiter Konzerttätigkeit. 1996 wurde er zum Musikdirektor der Opéra Comique Paris berufen; 2001-2004 wirkte

er als Erster Dirigent am Theater St. Gallen in der Schweiz. Ebenfalls von 2001 an bis 2009 machte Andreas Stoehr sich als Dirigent an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg u.a. mit seiner Monteverdi-Trilogie international einen Namen. Eine intensive Gastiertätigkeit ergänzt diese Eckdaten: In der aktuellen Saison stehen Händels „Serse“ an der Königlichen Oper Stockholm, Mozarts „Zauberflöte“ an der Königlichen Oper Kopenhagen und Cavallis „La ­Calisto“ am Grand ­Théâtre de Genève auf Stoehrs Agenda.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

70


© Björn Hickmann

OFFIZIELLES PROGRAMM

71


27 10 2018

KALININGRADER DOM KALININGRAD, I. KANTA 1 TEL.: +7 (4012) 52-40-30 WWW.SOBOR-KALININGRAD.RU

>

18:00

— KONZERT DES ÖSTERREICHISCHEN ORGANISTEN STEFAN DONNER IM KALININGRADER DOM EINE KOOPERATION VON

Der österreichische Organist Stefan Donner wird an der Orgel des Kaliningrader Doms ein Konzert geben. Lokaler Partner ist die staatliche autonome Einrichtung des ­Kaliningrader Gebietes „Kaliningrader Dom“ fungieren. Für das Österreichische Kulturforum ist es eine Freude, dass im Rahmen des Österreichisch-Russischen Musikjahres eine Veranstaltung im geschichtsträchtigen Kaliningrader Dom zustande kommt. Diese Kirche ist nicht nur Wahrzeichen der Stadt sondern vielmehr auch Grablage des großen Philosophen Immanuel Kant.

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

72


— PROGRAMM I. J.S. BACH. PRAELUDIUM UND FUGE ES-DUR, BWV 552 II. M. TARIVERDIEV. AUS „TEN CHORALE PRELUDES FOR ORGAN“(IMITATING OLD MASTERS), OP. 103 (1993): 1. ANDANTE, RIGOROSO; 3. ALLEGRETTO, ELEGANTE; 7. MODERATO, SOSTENUTO; 9. ANDANTE, CON CALORE

V. J.N. DAVID. CHACONNE A-MOLL (1927)

© Julia Aleksejewa

© Werner Derp

III. W. WAGNER. DIPTYCHON (2009): 1. IN ASCENSU; 2. IN MOTU

IV. J.S. BACH. AUS DEM DRITTEN TEIL DER CLAVIERÜBUNG (1739): ALLEIN GOTT IN DER HÖH SEI EHR À 3, CANTO FERMO IN ALTO, BWV 675; ALLEIN GOTT IN DER HÖH SEI EHR À 2 CLAV. ET PEDAL, BWV 676; FUGHETTA SUPER ALLEIN GOTT IN DER HÖH SEI EHR - MANUALITER, BWV 677

OFFIZIELLES PROGRAMM

73


29 10 2018

KLEINER SAAL (GLINKA SAAL) DER SANKT PETERSBURGER AKADEMISCHEN PHILHARMONIE NAMENS D.D. SCHOSTAKOWITSCH SANKT PETERSBURG, NEWSKIJ PROSPEKT 30 TEL.: +7 (812) 571-83-33 WWW.PHILHARMONIA.SPB.RU

>

19:00

— IX. INTERNATIONALES FESTIVAL DER KAMMERINTERPRETATION „DIE SILBERNE LYRA“

EINE KOOPERATION VON

Konzert des österreichischen Alban Berg Ensembles Wien 1971 erlaubte Alban Bergs Witwe Helene Berg den jungen Musikern Günter Pichler, Klaus Mätzl, Hatto Beyerle und Valentin Erben die Verwendung des Namens „Alban Berg Quartett“ — der Rest ist Geschichte. 45 Jahre später entschloss sich die Alban Berg Stiftung, neuerlich eine junge Formation zu unterstützen: Das Hugo Wolf Quartett, Pianistin Ariane Haering sowie Flötistin Silvia Careddu und Klarinettist Alexander Neubauer, beide Mitglieder der Wiener Symphoniker, haben sich zum Alban Berg Ensemble zusammengeschlossen.

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

GENERALSPONSOR

Mit dem Debüt des Alban Berg Ensembles im Musikverein beginnt eine neue Geschichte. Nur die Grundidee ist gleich geblieben: das Feuer der Wiener Schule zu bewahren, in die Gegenwart weiterzutragen und durch wache Zeitgenossenschaft sich selbst und das Publikum lebendig zu halten. Philharmonische Gesellschaft von Sankt Petersburg ist älteste musikalisch-gesellschaftliche Organisation Russlands, wurde in März 1802 gegründet.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

74


— PROGRAMM 1. G. MAHLER. KLAVIERQUARTETT-SATZ FÜR KLAVIER, VIOLINE, VIOLA, VIOLONCELLO; 2. J. BRAHMS. TRIO FÜR KLAVIER, KLARINETTE UND VIOLONCELLO. OP. 114 A-MOLL; 3. E.W. KORNGOLD. SUITE FÜR KLAVIER (LINKE HAND), ZWEI VIOLINEN, VIOLONCELLO, OP. 23

Im Jahr 1808 wurde das Institut der Ehrenmitglieder gegründet, welche aus Musikern und Musikfreunden gewählt werden sollten, die die Ziele der Gesellschaft förderten. Als erstes Ehrenmitglied der Gesellschaft wurde einheitlich Joseph Haydn gewählt, wem die Gesellschaft für seine Geburt zu Dank verpflichtet war. In 115 Jahren seines Bestehens schaffte die Gesellschaft mehr als 200 Konzerte zu organisieren und den Zuschauern viele Werke von Haydn, Mozart, Beethoven, Sinfonie- und Kammerwerke von Weber, Berlioz, List, Wagner, Glinka und vielen anderen bedeutenden Komponisten nahezubringen. Mit goldenen Buchstaben wurde unter anderem das Konzert zum 100. Jahrestag Mozart in die Geschichte der russischen Musikkunst geschrieben.

© Nancy Horowitz

Als Anstoß zur Gründung der Gesellschaft diente die Nachricht über die Aufführung des Oratoriums „Die Schöpfung“ von Haydn in Wien im Jahr 1801 zugunsten der Wiener Gesellschaft der Witwen und Waisen der Musiker. Die Petersburger Musikfreunde kamen auf den Gedanken dasselbe Oratorium zum gleichen karitativen Zweck aufzuführen. Im Ergebnis wurde eine Wohlfahrtsgemeinschaft „Die Kasse

der Witwen von Musikern“ gegründet. Später erhielt sie den Namen „Sankt Petersburger philharmonische Gesellschaft“.

OFFIZIELLES PROGRAMM

75


29 10 2018 — IX. INTERNATIONALES FESTIVAL DER KAMMERINTERPRETATION „DIE SILBERNE LYRA“ Im Jahr 1917 stellte die Gesellschaft seine Tätigkeit ein, die erst 75 Jahre später wiederaufgenommen wurde. Im Jahr 1992 wurde die philharmonische Gesellschaft durch Anstrengungen einer Reihe der angesehenen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens Sankt Petersburg wiederbelebt. Die Hauptrichtungen der Arbeit der philharmonischen Gesellschaft Sankt Petersburg sind folgendes: die Organisation und Durchführung der Sinfonie-, Kammer- und Chorkonzerte, der verschiedenen Festivals und Feste, die Herausgabe der Bücher und Lehrbücher, die aktuellen Fragen der Musikkunst gewidmet sind, sowie die Unterstützung der jungen Musiker — ­Studierenden der Musikschulen Sankt Petersburg, geworden.

©Nancy Horowitz

In 26 Jahren seiner neuen Existenz veranstaltete die Gesellschaft mehr als 600 Sinfonie-, Chor- und Kammerkonzerte, wo unter anderem die Werke mehr als 100 russischen und ausländischen Komponisten aufgeführt wurden, führte eine Reihe der Musikzyklen und Festivals durch. Zurzeit zählt die Gesellschaft mehr als 550 aktiver Mitglieder und 40 Ehrenmitglieder.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

76


KLEINER SAAL (GLINKA SAAL) DER SANKT PETERSBURGER AKADEMISCHEN PHILHARMONIE NAMENS D.D. SCHOSTAKOWITSCH SANKT PETERSBURG, NEWSKIJ PROSPEKT 30 TEL.: +7 (812) 571-83-33 WWW.PHILHARMONIA.SPB.RU

>

19:00

OFFIZIELLES PROGRAMM

77


30 10 2018

KLEINER SAAL (GLINKA SAAL) DER SANKT PETERSBURGER AKADEMISCHEN PHILHARMONIE NAMENS D.D. SCHOSTAKOWITSCH SANKT PETERSBURG, NEWSKIJ PROSPEKT 30 TEL.: +7 (812) 571-83-33 WWW.PHILHARMONIA.SPB.RU

> — IX. INTERNATIONALES FESTIVAL DER KAMMERINTERPRETATION „DIE SILBERNE LYRA“

EINE KOOPERATION VON

19:00

Konzert des österreichischen Trio ZÄP mit dem berühmten Kontrabaßpieler und Komponisten Georg Breinschmid (Klavier, Xylophon, Kontrabaß) Im Programm des Konzertes: Musikbearbeitungen der Werke von Bach, Vivaldi, Händel, sowie die Werke von Georg Breinschmid selbst, und: Frank Zappa. Georg Breinschmid, Kontrabass & Komposition Georg Breinschmid wurde 1973 geboren und lebt in Wien. Er ist einer der führenden Jazzmusiker auf internationalem Parkett. Breinschmid studierte klassischen Kontrabass und war von 1994-98 als Orchestermusiker u.a. bei den Wiener Philharmonikern engagiert. Seit 1999 tritt er als einer der vielseitigsten und virtuosesten Bassisten der internationalen Jazzszene hervor. Seine unorthodoxen Kompositionen an der Schnittstelle zwischen Jazz, Klassik und Wienerlied gelten als eine der interessantesten Entwicklungen in der zeitgenössischen Musik und werden von Ensembles wie The Philharmonics, dem Stuttgarter Kammerorchester oder dem Australian Chamber Orchestra aufgeführt. Zahlreiche eigene und von der Kritik hochgelobte CD-Produktionen wie „Wien bleibt Krk“, „Brein’s World“ und „Double Brein“. Zusammenarbeit mit wichtigen künstlerischen Partnern wie Thomas Gansch, Benjamin Schmid, Florian Willeitner und den Janoska-Brüdern, auch zahlreiche Projekte mit Sinfonieorchestern.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

78


©Julia Wesely

OFFIZIELLES PROGRAMM

79


GROSSER SAAL DER SANKT PETERSBURGER AKADEMISCHEN PHILHARMONIE NAMENS D.D. SCHOSTAKOWITSCH SANKT PETERSBURG, MICHAJLOWSKAJA 2 TEL.:+7 (812) 240-01-02 WWW.PHILHARMONIA.SPB.RU

>

19:00

— XXI. INTERNATIONALES FESTIVAL EARLYMUSIC

©Harald Hoffmann

EINE KOOPERATION VON

Konzerte des österreichischen InstrumentalEnsembles Concentus Musicus Wien unter der Leitung des Dirigenten Stefan Gottfried mit Michael Schade als Tenor (dieses Projekt ist zum Zeitpunkt der Drucklegung dieses Programms aufgrund der offenen Finanzierung noch nicht endgültig bestätigt, ein zusätzlicher Sponsor dringend gesucht) Das Ensemble Concentus Musicus wurde 1953 von Nikolaus Harnoncourt und einigen Gleichgesinnten gegründet mit dem Ziel, durch möglichst lebendige und wissenschaftliche fundierte Interpretation zu einem neuen Verständnis Alter Musik zu gelangen. Die Mitglieder des Concentus Musicus spielen auf historischen Instrumenten. Viele erfolgreiche Tourneen führten das Ensemble seither in fast alle Staaten Europas, in die USA nach Japan und Australien. Hervorzuheben sind besonders die Einspielungen des gesamten Kantatenwerks von Johann Sebastian Bach, der Oratorien von Bach und Händel sowie Opern, Sinfonien und geistliche Werke von Haydn, Mozart und Beethoven. Das Ensemble hat mit seiner musikalischen Pionierarbeit das heutige Verständnis Alter Musik

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

80

PROJEKT NOCH NICHT BESTÄTIGT

30 10 2018


wesentlich geprägt. Seit dem Rücktritt und Ableben von Nikolaus Harnoncourt leitet Stefan Gottfried das Ensemble. Stefan Gottfried setzt dabei sowohl auf barocke Werke, als auch auf die Weiterentfaltung und -entwicklung des Ensembles in Richtung spätklassischer und romantischer Werke.

PROGRAMM

SINFONIEN & ARIEN VON W.A. MOZART & J. HAYDN W.A. MOZART. SINFONIE D-DUR KV 48 (1768) J. HAYDN. „SE TU MI SPREZZI, INGRATA“ HOB.XXIVB:14 (1788) W.A. MOZART. „MISERO! O SOGNO“ — „ AURA, CHE INTORNO SPIRI“ KV 431 (1783)

PAUSE W.A. MOZART. „FUOR DEL MAR“ AUS: IDOMENEO KV 366 (1780) „TORNA LA PACE“ AUS: IDOMENEO KV 366 (1780) J. HAYDN. SINFONIE D-DUR „SALOMON“ HOB.I:104 (1795)

© Werner Kmetitsch

Michael Schade, Tenor Als einer der führenden Tenöre unserer Zeit gefeiert, gastiert der Deutsch-Kanadier regelmäßig an den wichtigsten Opernbühnen in Europa und Nordamerika. Die Wiener Staatsoper, wo er in allen Mozart- und Strauss-Partien seines Fachs zu hören war, ernannte ihn 2007 zum Österreichischen Kammersänger. Er widmet sich auch intensiv der Konzertliteratur und dem Liedgesang. Eine langjährige enge Zusammenarbeit verband ihn mit Nikolaus Harnoncourt. Er arbeitet mit den international führenden Orchestern unter Dirigenten wie Bychkov, Chailly, Harding, Jansons, Jordan, Manacorda, Muti, Nagano, Nézet-Séguin, Rattle, Thielemann, Ticciati und Welser-Möst, was auf zahlreichen Aufnahmen dokumentiert ist. Michael Schade ist künstlerischer Leiter der Hapag-Lloyd Stella Maris Vocal Competition und der Internationalen Barocktage Stift Melk. Seit 2017 ist Michael Schade „Officer to the Order of Canada (OC)“.

OFFIZIELLES PROGRAMM

81


06 10 11 11 2018 2018

ORGELSAAL DER PHILHARMONIE PENSA PENSA, SUWOROWA 215 TEL.: +7 (8412) 30-12-95 WWW.PENZAKONCERT.RU KLEINER SAAL DER KUNSTAKADEMIE PENSA PENSA, SACHAROWA 24 TEL.: +7 (8412) 45-88-37 WWW.PENZAKONCERT.RU GROSSER SAAL DER KINDERMUSIKSCHULE №1 PENSA, BOGDANOWA 19 TEL.: +7 (8412) 32-31-34 WWW.1MUSICSCHOOL.RU MUSIKSALON DER KUNSTAKADEMIE PENSA PENSA, PLECHANOWA 15 TEL.: +7 (8412) 45-88-24 WWW.KOLPNZ.RU

— INTERNATIONALES FESTIVAL „TAGE DER ÖSTERREICHISCHEN MUSIK IN PENSA“ EINE KOOPERATION VON

Die Mozartgesellschaft existiert in Pensa mehr als zwanzig Jahre. Sie war auf Initiative von G.A. Pisarenko, der Volkskünstlerin Russlands und Professorin des Moskauer Staatlichen Konservatoriums namens P.I. Tschajkowskij gegründet. Als erste Organisatorin der Gesellschaft ist T.I. Iwanowa, die Lehrerin der Abteilung „Theorie der Musik“ an der Musikаfachschule Pensa geworden. Dank Tatjana Iwanowa wurden die kulturellen Traditionen der musikalischen Salons des XIX. Jahrhunderts wiederaufgenommen und beibehalten. In den 90-en Jahren des XX. Jahrhunderts wurde die Mozart-Gesellschaft

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

82


Pensa in Salzburg registriert und als eine der regionalen Abteilungen der Internationalen Stiftung Mozarteum anerkannt. Es gibt nur 60 solcher Vereine in der Welt, darunter zwei befinden sich in Russland — in Moskau (geleitet von G.A. Pisarenko) und in Pensa. Die Mozart-Gesellschaft Pensa ist stolz darauf, dass sie in der Stadt reguläre Konzerttätigkeit führt. Seit dem Jahr 2000 hat Mozartgesellschaft ihren ständigen Sitz — den Konzertsaal der Kindermusikschule №1 (ul. Bogdanowa 19) — erhalten. Derzeit wird die Gesellschaft von Jelena Jurjewna Sewastjanowa geleitet, einer ehemali-

gen Absolventin der Kindermusikschule №1, gleichzeitig Leiterin der Abteilung „Theorie der Musik“ der Kunstakademie Pensa. Die unermüdliche Tätigkeit der Mozart-Gesellschaft Pensa ist ein Ergebnis der kreativen Allianz der Kindermusikschule №1 und Kunstakademie Pensa. Die Pensa-Abteilung der Mozarteum-Stiftung unterstützt die Beziehungen mit den österreichischen Kollegen aus Salzburg, wo es jährlich im Jänner das Festival „Mozartwoche“ stattfindet, dessen Organisator die Internationale Stiftung Mozarteum ist.



OFFIZIELLES PROGRAMM

83


06 07 11 11 2018 2018 >

ORGELSAAL DER PHILHARMONIE PENSA PENSA, SUWOROWA 215 TEL.: +7 (8412) 30-12-95 WWW.PENZAKONCERT.RU

JEWEILS

18:30

— INTERNATIONALES FESTIVAL „TAGE DER ÖSTERREICHISCHEN MUSIK IN PENSA“

Eröffnung, Konzert des Kammerorchesters der Kunstakademie Pensa, Leiter Wladislaw Kasakow, Solist Aleksej Gerasimow (Moskau).

— PROGRAMM KLAVIERKONZERT №14; DIVERTIMENTO, D-DUR; „EINE KLEINE NACHTMUSIK“ Wladislaw Kasakow

Kammermusikkonzert „Musik der österreichischen Komponisten“ unter anderen mit den Solisten Wladislaw Kasakow und Aleksej Gerasimow (Moskau) sowie Studierenden und LehrerInnen der Kunstakademie Pensa

Aleksej Gerasimow

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

84


08 11 2018

KLEINER SAAL DER KUNSTAKADEMIE PENSA PENSA, SACHAROWA 24 TEL.: +7 (8412) 45-88-37 WWW.PENZAKONCERT.RU

>

VII. Allrussische wissenschaftlichpraktische Konferenz „Österreichische Musik vom Beginn bis zur Moderne“.

OFFIZIELLES PROGRAMM

11:00

Organisatoren: Abteilung „Theorie der Musik“ der Kunstakademie Pensa

85


08 11 2018

ORGELSAAL DER PHILHARMONIE PENSA PENSA, SUWOROWA 215 TEL.: +7 (8412) 30-12-95 WWW.PENZAKONCERT.RU

>

18:30

— INTERNATIONALES FESTIVAL „TAGE DER ÖSTERREICHISCHEN MUSIK IN PENSA“

Klavierkonzert „Historische Konzerte. Musik Österreich“ unter anderen mit den PianistInnen Anastasija Sudnewa, Sergej Sudnew, Denis Tschschewelew, Ilja Kusnezow (Moskau).

Anastasija Sudnewa, Sergej Sudnew

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

86


09 11 2018

GROSSER SAAL DER KINDERMUSIKSCHULE №1 PENSA, BOGDANOWA 19 TEL.: +7 (8412) 32-31-34 WWW.1MUSICSCHOOL.RU

>

10:00

Offener Regionalwettbewerb der besten Aufführungen der klassischen und modernen Musik österreichischer KomponistInnen „Land der Musik“ für Studierende der Kindermusikschule und Kinderkunstschule.

OFFIZIELLES PROGRAMM

87


09 11 2018

MUSIKSALON DER KUNSTAKADEMIE PENSA PENSA, PLECHANOWA 15 TEL.: +7 (8412) 45-88-24 WWW.KOLPNZ.RU

>

18:00

— INTERNATIONALES FESTIVAL „TAGE DER ÖSTERREICHISCHEN MUSIK IN PENSA“

„Neue Namen. Moderne österreichische Musik“ unter Teilnahme des Quartetts „Ars viva“

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

88


10 11 2018

ORGELSAAL DER PHILHARMONIE PENSA PENSA, SUWOROWA 215 TEL.: +7 (8412) 30-12-95 WWW.PENZAKONCERT.RU

>

Gala-Konzert, Abschluss des Festivals

OFFIZIELLES PROGRAMM

17:00

Teilnehmer: Kammerorchester der Kunstakademie Pensa, akademischer Chor der Kunstakademie Pensa (Leiterin Olga Lobejewa), Volksorchester der Kunstakademie Pensa (Leiterin, Verdiente Kulturschaffende der RF Olga Ljalina, Ensembles und Chorgemeinschaften der Kindermusikschule und Kinderkunstschule, Preisträger des Regionalwettbewerbes der besten Aufführung der Musik österreichischer KomponistInnen

89


10 11 2018

RUSSISCHE STAATLICHE KINDERBIBLIOTHEK MOSKAU, KALUSCHSKAJA PLOSCHTSCHAD 1 TEL.: +7 (499) 230-00-93 WWW.RGDB.RU

>

15:00

— KINDERPROJEKT DER ÖSTERREICHISCHEN AUTORIN & MUSIKERIN DAGMAR GLÜXAM IN DER RUSSISCHEN STAATLICHEN KINDERBIBLIOTHEK UND KONZERT W.A. MOZART-KINDERMUSIKSCHULE

EINE KOOPERATION VON

Die Schnecke und die Violine. Eine Lesung für Kinder ab vier Jahren mit Bildern und Violinmusik Musikbegeisterte Kinder entdecken Österreich und seine reichen musikalischen Traditionen. Am Programm stehen eine Lesung der österreichischen Autorin Dagmar Glüxam mit ihrem Kinderbuch „Die Schnecke und die Violine“ und ein auf dieses Buch abgestimmtes Konzert durch junge MusikerInnen der Moskauer W.A. Mozart-Kindermusikschule.

W.A. MOZARTKINDERMUSIKSCHULE

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

Warum hat die Violine am Ende des Halses eigentlich eine Schnecke? Die österreichische Musikhistorikerin und Geigerin Dagmar Glüxam erzählt in ihrem Kinderbuch „Die Schnecke und die Violine“ auf märchenhafte Weise darüber, wie eine kleine Schnecke — ein märchenhaftes Symbol für Freundschaft und Geduld — in die Welt ging, um eine Stimme für ihre Freundin, die Fichte zu finden. In ein zauberhaftes Märchen verpackt und mit schönen Violinklängen begleitet erfahren

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

90


© Weinwurm GmbH

Autorin, Musikerin, Malerin, Univ. Doz. Dr. phil. Dagmar Glüxam

Kinder alles darüber, wie eine Violine entsteht und wie sie gespielt wird. Danach können sie auch selbst dieses wunderbare Instrument ausprobieren. Und wer weiß, vielleicht erwacht an diesem Tag die eine oder andere kleine Violinspielerin oder ein Violinspieler zum Leben?

International anerkannte österreichische Musikhistorikerin tschechischer Herkunft, Geigerin, Kinderbuchautorin und -illustratorin, Spezialistin für die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts und ihre Aufführungspraxis, Universitätsdozentin an der Universität Wien, an der Musikuniversität Wien und der Kunstuniversität Ostrava. Nach dem Studium des Konzertfachs Violine studierte sie Musikwissenschaft, Anglistik und Amerikanistik an den Universitäten in Brno und Wien (Promotion 1986 und 1999, Habilitation 2005). 1992–2002 Gründung und künstlerische Leitung des Ensembles Le Monde Classique auf Historischen Instrumenten. CD-Aufnahmen, regelmäßige Auftritte im Tschechischen Fernsehen. Rege Publikationstätigkeit. Neben wissenschaftlichen Büchern, Noteneditionen und Aufsätzen, Vorträgen und Workshops mit Schwerpunkt auf der Aufführungspraxis Alter Musik im In- und Ausland schrieb und illustrierte sie auch das erfolgreiche Kinderbuch Die Schnecke und die Violine (Wien 2000, Cremona 2009, Wien 2018), eine märchenhafte Einführung in die Welt der Violine, das bereits zweimal vertont wurde und das schon viele Kinder dazu animierte, dieses wunderschöne Instrument zu spielen.

Ein Wort der Autorin: Als ich anfing, Musikgeschichte bei den weltberühmten Wiener Sängerknaben zu unterrichten, kam gleich in der ersten Stunde ein damals fünfzehnjähriger Schüler und sagte zu mir: „Frau Professor, ich habe wegen Ihres Buches Die Schnecke und die Violine angefangen, Geige zu spielen! Und ich spiele sie bis heute!“ Darüber habe ich mich sehr gefreut, denn genau das war der Grund, warum ich mein Kinderbuch über die Violine geschrieben und illustriert hatte: Ich wollte Kindern diese wunderbare Welt der Violine eröffnen und sie zum Verweilen einladen … OFFIZIELLES PROGRAMM

91


16 11 2018

KULTURZENTRUM DOM MOSKAU, BOLSCHOJ OWTSCHINNIKOWSKIJ PEREULOK 24, GEBÄUDE 4 TEL.: +7 (495) 953 72 36 WWW.DOM.COM.RU

>

20:00

— DEK TRIO (FREE IMPROVISATION, FREE JAZZ) ELISABETH HARNIK – KLAVIER KEN VANDERMARK – SAXOPHON, KLARINETTE DIDI KERN – SCHLAGZEUG EINE KOOPERATION VON

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

Das DEK Trio, besteht aus zwei österreichischen Musikern – der Pianistin und Komponistin Elisabeth Harnik und dem Schlagzeuger Didi Kern, sowie dem amerikanischen Saxophonisten Ken Vandermark (USA). Als Trio performen sie ihre fantastische Musik an der Grenze von free improvisation, free jazz und post pank. Kulturzentrum DOM wurde im Jahre 1999 von Nikolaj Dmitriev (1955-2004) gegründet und wurde über die Jahre zu einem wichtigen Zentrum von experimenteller und moderner Musik. Unter den zahlreichen Musikern die hier aufgetreten sind befinden sich Größen wie Peter Brötzmann, Anthony Braxston, Fred Frith, Chris Cutler, Matz Gustafson, Ken Vandermark, William Parker, Hamid Drake, Keith Rowe, Marc Ribot, Han Bennink, Misha Mengelberg.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

92


OFFIZIELLES PROGRAMM

93

©Peter Gannushkin

©Petra Cvelbar


17 11 2018

RUSSISCHE STAATLICHE KINDERBIBLIOTHEK MOSKAU, KALUSCHSKAJA PLOSCHAD 1 TEL.: +7 (499) 230-00-93 WWW.RGDB.RU

>

15:00

— KONZERT DER PÄDAGOGISCHEN PHILHARMONIE «AMADEUS» DER W.A. MOZART-KINDERMUSIKSCHULE EINE KOOPERATION VON W.A. MOZARTKINDERMUSIKSCHULE

Konzert aus den Werken der größten österreichischen Komponisten Haydn, Mozart, Strauss, Kreisler, die von den Preisträgern der russischen und internationalen Wettbewerben Liudmila Madonowa und Julia Kopylzowa (Klavier), Daria Golowtschenko und Alena Ognewaja (Violine), Alexandr Iwanow (Trombone) und Konstantin Popow, dem geehrten Künstler der Russischen Föderation (Cello), gespielt werden.

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

94


OFFIZIELLES PROGRAMM

95


19 20 11 11 2018 2018 >

ORGELSAAL DER PERM PHILHARMONIE PERM, LENINA 51B TEL: +7 (342) 235-14-10 WWW.FILARMONIA.ONLINE

JEWEILS

19:00

— XII. INTERNATIONALES FESTIVAL FÜR ZEITGENÖSSISCHE MUSIK „SOUND 59“

EINE KOOPERATION VON

Konzert des österreichischen Ensembles des Wiener „United Europe Orchester“ 5 österreichische Teilnehmer: Martin Rotter — Flöte, Elena Rosanova — Violine, Jacqueline Kopacinski — Viola, Lilyana Hussen — Violoncello, Katerina Nokkert — Klavier Das „United Europe Orchester“ Das Wiener Ensemble setzt sich aus 33 aus ganz Europa stammenden (Österreich, Ungarn, Polen, Rumänien, Italien, Deutschland, Slowakei) MusikerInnen zusammen deren künstlerisches Schaffenszentrum in Wien liegt.

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

Im Jahr 2018 feiert das Orchester sein 10jähriges Jubiläum. Allein in den letzten 4 Jahren hat dieser Klangkörper um die 450 Konzerte in ganz Österreich gespielt. Das Orchester spielt sowohl in der Kammermusikfassung als auch in großer Besetzung mit berühmten Solisten (unter anderen mit

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

96


Paul Badura-Skoda, Benjamin Schmid, Natalia Ushakova, unter Leitung von Karolos Trikolidis, Johannes Wildner, Ralf Kircher). Das Ensemble spielt vor allem Wiener klassische Musik. Seit 8 Jahren nimmt das Ensemble aber auch in Kammerbesetzung bei der „Orchesterwelt“ teil. „Orchesterwelt” präsentiert Uraufführungen von zeitgenössischen Komponisten/ innen. Gegründet von Regina Schmallegger, Wolfram Wagner und Walter Baco ist diese Struktur wohl einzigartig in Österreich, vielleicht sogar in ganz Europa. Instrumentalisten und Komponisten agieren als gleichberechtigte Partner und befinden sich in einem ständigen Dialog. Das Ziel: ein optimal spielbares Werk, ein optimales Konzert-Erlebnis, jenseits aller Moden: weder verstaubt noch pseudo-avantgardistisch. Neu und hörbar — hörbar neu. Ein professioneller Anspruch und die Freude am Musizieren stehen deutlich spürbar im Mittelpunkt.

OFFIZIELLES PROGRAMM

— PROGRAMM FLÖTENQUARTETT VON GOTTFRIED VON EINEM; TRIO A GIOCO VON H.K. GRUBER; BERCEUSE VON DIETER KAUFMANN; FLÖTENQUINTETT VON AKOS BANLAKY; FLÖTENTRIO VON WOLFRAM WAGNER; TRIO „GOD BEING CARRIED BY WATERS“ VON IGOR MASHUKOV, EINEM KOMPONISTEN AUS PERM, DER GLEICHZEITIG ORGANISATOR DES FESTIVALS IST. AM 20. NOVEMBER WIRD EIN SEMINAR ÜBER ÖSTERREICHISCHE MUSIK MIT DER PRÄSENTATION „MUSIKLEBEN IN WIEN“ MIT ALLEN TEILNEHMERN DES FESTIVALS UND DEM PUBLIKUM ABGEHALTEN. ANSCHLIESSEND WERDEN DIE TEILNEHMER DIE INTERPRETATION DER WERKE DER KOMPONISTEN DER „NEUEN WIENER SCHULE“ IM RAHMEN DER WORKSHOPS UNTERRICHTEN.

97


26 29 11 11 2018 2018

MUSIKSALON DES HAUSES VON SCHUWALOWA DER GNESSIN-MUSIKAKADEMIE MOSKAU MOSKAU, POWARSKAJA 30 TEL.: +7 (495) 690-24-22 WWW.GNESIN-ACADEMY.RU

>

JEWEILS

11:00

>

JEWEILS

13:30–15:00

— WORKSHOPS ZU ARTS MANAGEMENT VON CHRISTOPH ENGEL — EINE KOOPERATION VON

THEMEN DER VORLESUNGEN:

— Was ist Festival-Management, seine Besonderheiten? —Wie läuft die Promotion und Realisierung der Festivalproduktion in Abhängigkeit von seiner Art (Konzert, Schauspiel usw.) und dem Auditorium? — Die Organisation verschiedener Werbungsformate, seiner Kostenberechnung ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

GENERALSPONSOR

— Mittel zu Förderung und Heranziehung des Publikums — Effizienz der gewählten Promotionsstrategie, Nutzen-Kostenverhältnis (der herangezogenen Zuschauer) Eintritt frei.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

98


Christoph Engel stammt aus einer Musikerfamilie und war von klein auf mit Musik umgeben. Schon früh erhielt er den ersten Violoncello-Unterricht von seinem Vater. Bereits während der Zeit am Gymnasium in Innsbruck studierte er gleichzeitig Violoncello am Konservatorium in Innsbruck, begann in diversen Kammermusik-Ensembles und Orchestern zu spielen und startet seine ersten Unterrichtstätigkeiten als Violoncello-Lehrer an der Musikschule. Nach der Matura wechselte Christoph Engel ans Konservatorium für Musik & Theater Bern und absolvierte sein Lehrdiplomstudium. Neben einer intensiven Konzert- und Dozententätigkeit absolvierte er das Kulturmanagement-Studium European Management Programme of the Arts and Media am International Center for Culture & Management Salzburg. In dieser Zeit verlagerte sich sein beruflicher Schwerpunkt immer mehr von der

OFFIZIELLES PROGRAMM

künstlerischen Tätigkeit als Musiker hin zu Managementaufgaben. Über die Arbeit bei einer Künstleragentur, kam er nach Wien zu einem der größten österreichischen Konzertveranstaltern, der Jeunesse — Musikalische Jugend Österreichs. In den verschiedensten Funktionen, vom künstlerischen Betriebsbüro, Verkauf, Marketing & Sponsoring konnte Christoph Engel Erfahrungen in den diversen Abteilungen sammeln. Seit 2006 ist er nun in der Funktion der Leitung Verkauf bei den Salzburger Festspielen verantwortlich. Nebenbei tritt er weiterhin regelmäßig als Musiker auf und gibt Vorträge und Lectures unter anderem für die FH Puch-Urstein, Studiengang Innovation & Management im Tourismus, für die FH Kufstein, Studiengang Sport-, Kultur- & Veranstaltungsmanagement, sowie die Universität Zürich, Executive Master in Arts Administration.

99


03 12 2018

GROSSER SAAL MOSKAU KONSERVATORIUM MOSKAU, BOLSCHAJA NIKITSKAJA, 13/6 TEL.: +7 (495) 629-94-0 WWW.MOSCONSV.RU

>

19:00

— MUSIK AUS RUSSLAND UND ÖSTERREICH

MIT UNTERSTÜTZUNG VON

Tschaikowsky Symphonie Orchester Dirigent Wladimir Fedoseyew Österreichische und Russische Solisten

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

100


OFFIZIELLES PROGRAMM

101


12 2018 12 2019

DEZEMBER, 2018: ANKÜNDIGUNGSKONZERT IN WIEN MAI, 2019: STAATLICHE KAPELLE SANKT PETERSBURG OKTOBER, 2019: BURGSAAL PERCHTOLDSDORF WIEN NOVEMBER, 2019: KONZERTSAAL DER MUSIKAKADEMIE MOSKAU

— MUSIKALISCHE BRÜCKE WIEN — SANKT PETERSBURG Das Projekt dient dem künstlerischen Austausch zwischen Orchestern aus Österreich und Russland sowie der Popularisierung der Werke klassischer und zeitgenössischer Künstler beider Länder. Am Projekt nehmen teil: Jugend-Sinfonie-Orchester aus Wien und Sankt Petersburg, Solisten und Dirigenten aus Österreich und Russland. Das Projekt findet zwischen Dezember 2018 und Dezember 2019 statt. Im Rahmen des Projekts sind Konzerte in Wien und St. Petersburg geplant. Prof. Conrad Artmüller

Teilnehmer: — Prof. Dr. Artmüller — Jugendsinfonieorchester Wien — Pawel Smelkov — Jugendsinfonieorchester Sankt Petersburg — Fabio Mastrangelo — Jugendsinfonieorchester des Konservatoriums Sankt Petersburg Instrumental- und Vokalsolisten aus Österreich, Deutschland und Russland

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

102


Prof. Conrad Artmüller studierte an der Wiener Musikhochschule bei Prof. Hans Swarowsky. Er war ab 1966 für 25 Jahre Mitglied und Dirigent an der Wiener Volksoper, wo er über 800 Vorstellungen und zwölf Premieren leitete. Ab 1991 dirigierte er an der Wiener Staatsoper, wo er 200 Vorstellungen geleitet hat. 1994 wurde Artmüller das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien verliehen. Darüber hinaus wurde ihm 2003 von Österreichischen Bundespräsidenten der Berufstitel „Professor“ verliehen. Conrad Artmüller ist in den letzten Jahren vor allem als Komponist bekannt geworden. Seine Vertonung des „Cantico delle creature“ des Hl. Franz von Assisi wurde 2009 uraufgeführt und bereits 2010 in der Basilika San Francesco zu Assisi zur ­Aufführung gebracht. Sein 2010/2011 entstandenes Oratorium „INRI“ wurde im Juni 2012 in Mödling bei Wien uraufgeführt.

OFFIZIELLES PROGRAMM

— PROGRAMM KOMPOSITIONEN DER WIENER KLASSIK VON L. V. BEETHOVEN, W.A. MOZART. WERKE VON A. BRUCKNER, G. MAHLER MUSIK DER RUSSISCHEN KOMPONISTEN DES XIX. UND XX. JAHRHUNDERTS: P.I. TSCHAIKOWSKIJ, N.A. RIMSKIJ-KORSAKOW, S.W. RACHMANINOW, S.I. TANEJEW WERKE DER ZEITGENÖSSISCHEN KOMPONISTEN: C. ARTMÜLLER, W. GAWRILIN, P. SMELKOV, L. DESJATNIKOW, U.A.

103


12 01 2019

MOSKAUER KONZERTSAAL „ZARYADYE“ MOSKAU, WARWARKA 6, GEBÄUDE 4 TEL.: +7 (499) 920-80-37 WWW.ZARYADYEHALL.COM

— KONZERT WIENER SÄNGERKNABEN IN „ZARYADYE“ EINE KOOPERATION VON

r Sängerknaben – Künstlerbiografie cher Leiter und Präsident: Gerald Wirth

hrhundert sangen Knaben an den Höfen der Habsburger; n Knabenchor in der Hofburgkapelle datiert auf das Jahr inem halben Jahrtausend, verlegte der spätere Kaiser d seine Hofmusik aus verschiedenen Residenzen nach rundstein für die Wiener Hofmusikkapelle und schließlich knaben gelegt. Über die Jahrhunderte zog der Wiener Hof c, de Monte, Schmelzer, Biber, Fux, Caldara, Gluck, Salieri, oseph Haydn, Michael Haydn und Franz Schubert waren 8 sang der Chor ausschließlich im Auftrag des Hofes. In die Wiener Sängerknaben als privater Verein neu n 2471 Sängerknaben an die 1000 Tourneen in 97 Länder

ve Wiener Sängerknaben zwischen neun und vierzehn onzertchöre. Jeder der Chöre verbringt neun bis elf f Tournee. Zusammen absolvieren die Chöre jährlich rund halben Million Zuschauern. Die Wiener Sängerknaben n Europas, Asien und Australien, Süd- und Mittelamerika, en pflegen sie gemeinsam mit Mitgliedern der Wiener ener Staatsopernchores als Hofmusikkapelle eine 498 musizieren sie regelmäßig in der Hofburgkapelle. Seit gerknaben einen eigenen Konzertsaal: Das MuTh ist 0 Veranstaltungen im Jahr in der Wiener Kulturszene fest e Wiener Sängerknaben mit ihren neuesten en und Oratorien, mit Weltmusik und vor allem in

Wiener Sängerknaben — Künstlerbiografie Künstlerischer Leiter und Präsident: Gerald Wirth Die Wiener Sängerknaben sind der ­bekannteste Knabenchor Österreichs und weltweit bekannt. Heute gibt es rund 100 aktive Wiener Sängerknaben zwischen neun und vierzehn Jahren, aufgeteilt auf vier Konzertchöre. Jeder der Chöre verbringt neun bis elf Wochen des Schuljahres auf Tournee. Zusammen absolvieren die Chöre jährlich rund 300 Auftritte vor fast einer halben Million Zuschauern. Die Wiener Sängerknaben bereisen nahezu alle Staaten Europas, Asien und Australien, Südund Mittelamerika, die USA und Kanada. In Wien pflegen sie gemeinsam mit Mitgliedern der Wiener Philharmoniker und des Wiener Staatsopernchores als Hofmusikkapelle eine kaiserliche Tradition: seit 1498 musizieren sie regelmäßig in der Hofburgkapelle. Seit 2012 haben die Wiener Sängerknaben einen eigenen Konzertsaal: Das MuTh ist inzwischen mit mehr als 300 Veranstaltungen im Jahr in der Wiener Kulturszene fest etabliert. Hier kann man die Wiener Sängerknaben mit ihren neuesten Chorprogrammen, mit Messen und Oratorien, mit Weltmusik und vor allem in Kinderopern erleben.

Sängerknaben reicht vom Mittelalter bis zu werpunkte sind Motetten und Lieder für Oberchor, wie ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND ents von wienerischer Musik. Benjamin Britten, Elena KatsBalduin Sulzer, Wolfram Wagner und Gerald Wirth haben eben.

104


© Lukas Beck

Das Repertoire der Wiener Sängerknaben reicht vom Mittelalter bis zu zeitgenössischer Musik. Schwerpunkte sind Motetten und Lieder für Oberchor, wie auch die eigenen Arrangements von wienerischer Musik. Benjamin Britten, Elena Kats-Chernin, Heinz Kratochwil, Balduin Sulzer, Wolfram Wagner und Gerald Wirth haben Werke für den Chor geschrieben.

künstlerische Berufe; sie werden Komponisten, Dirigenten, Sänger oder Instrumentalisten. Andere singen und musizieren in ihrer ­Freizeit. Es gibt zwei Männerchöre, die sich ausschließlich aus ehemaligen Wiener ­Sängerknaben zusammensetzen — den Chorus Viennensis und die Choralschola der Wiener Hofburgkapelle. Inzwischen gibt es auch ein A-capella-Ensemble, VieVox.

Derzeit besuchen rund 300 Kinder und Jugendliche den Campus im barocken Wiener Augarten. Begabte Buben werden im Alter von zehn in einen der vier Chöre aufgenommen. Im Gymnasium findet der Unterricht in kleinen Gruppen statt. In der Freizeit wird viel unternommen, Ausflüge, Museums-, Kino-, Theater- und Konzertbesuche; es wird Fußball, Basketball, Volleyball und Baseball gespielt, gefochten, geschwommen. Seit 2010 gibt es eine Oberstufe für Jungen und Mädchen mit Schwerpunkt Vokalmusik. Der mit der Musikuniversität Wien und dem Salzburger Mozarteum entwickelte Lehrplan ist auf junge Stimmen zugeschnitten; die Schule ist die einzige ihrer Art. Jeder Schüler, jede Schülerin soll bestmöglich gefördert werden. Etwa ein Viertel der Schüler ergreift OFFIZIELLES PROGRAMM

105


MOSKAU TEL.: +7 (495) 730-15-59 WWW.SPIVAKOV.RU

PROJEKT NOCH NICHT BESTÄTIGT

01 15 10 10 2018 2018

— XV. FESTIVAL „MOSKAU TRIFFT SEINE FREUNDE“

EINE KOOPERATION VON INTERNATIONALE VLADIMIR SPIVAKOV WOHLTÄTIGKEITSSTIFTUNG

XV. Festival „Moskau trifft seine Freunde“, das großzügige Projekt, welches von der internationalen Vladimir Spivakov Wohltätigkeitsstiftung gefördert wird, findet jährlich seit 2004 auf den besten Konzertplattformen Moskau und Moskauer Gebiets statt. Alle Teilnehmer sind Vertreter der verschiedenen Regionen Russlands, der GUS- und Baltikum-Länder, sowie des Fernauslandes: die Solisten-Instrumentalisten, Sänger, Tanz- und Chorkollektive, Zirkusgruppen, Maler, Orchester und Dirigenten. In diesem Jahr ist das Festival dem Jahr der Volkseinheit Russlands, dem Bürgerengagement, dem Jahr des Theaters und Ballets (zum Gedenken an den 200. Geburtstag von Marius Petipa) gewidmet. Das Motto des Festivals „Den Ruf der Zukunft erhören“.

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

106


EINE KOOPERATION VON

RUSSISCHES STAATLICHES MUSIKALISCHES RUNDFUNK- UND FERNSEHZENTRUM, RADIOSTATION „ORPHEUS“ MOSKAU, PJATNIZKAJA 25 TEL.: +7 (495) 959-40 65 WWW.MUZCENTRUM.RU ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

PROJEKT NOCH NICHT BESTÄTIGT

OHNE DATUM

— MUSIKWISSENSCHAFTLICHES PROJEKT „MUSIK AUF HISTORISCHEN ORIGINALINSTRUMENTEN“

Gast der Radiostation „Orpheus“ Prof. Dr. Dr.h.c. Otto Biba, Musikwissenschaftler Wien, Direktor von Archiv, Bibliothek und Sammlungen der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien Archiv, Bibliothek und Sammlungen der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien sind eine der weltweit größten Sammelund Dokumentations- und Studienstätte für Musik, im besonderen für unser Wissen über Komponisten, Interpreten, Werke, Aufführungspraxis, Musikinstrumente, etc. Seit ihrer Gründung im Jahr 1812 sind sie eine private Institution geblieben. Ihr Direktor, Otto Biba, wird in Interviews über Höhepunkte im Bestand und aus diesem zu gewinnende aktuelle Informationen berichten. Prof. Dr. Dr.h.c. Otto Biba geboren in Wien, Studien an der Universität Wien Direktor von Archiv, Bibliothek und Sammlungen der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, wo er 1973 seine wissenschaftliche Laufbahn begonnen hat. Lehrtätigkeit von 1973 bis 2002 an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Lehrbeauftragter an der Universität Wien.

OFFIZIELLES PROGRAMM

Mitglied internationaler musikwissenschaftlicher Gremien, wie z.B. Joseph-Haydn-Institut, Köln, Akademie für Mozartforschung, Salzburg, Wissenschaftlicher Beirat der Neuen Brahms-Ausgabe Zahlreiche Publikationen, vornehmlich zur österreichischen bzw. altösterreichischen Musikgeschichte des 17. — 20. Jahrhunderts. Editionen von mehr als 120 musikalischen Werken verschiedener Komponisten des 18. und 19. Jahrhunderts Regelmäßige Vortragstätigkeit in Europa, USA und Japan Eigene Sendereihe „Geschichten aus dem Archiv“ in radio klassik (Wien) Kurator von musikalischen Ausstellungsprojekten in Europa und Übersee.

Suntory Hall, Tokyo

107


MOSKAU

INFORMATION

OHNE DATUM

WWW.AUSTRIA.INFO/AT/MAGAZIN/ STILLE-NACHT-HEILIGE-NACHT

— 200 JAHRE „STILLE NACHT! HEILIGE NACHT!“

EINE KOOPERATION VON

Ein Lied, das Menschen verbindet und seit 200 Jahren weltweit als Friedensbotschaft erklingt — weit über Ländergrenzen, Sprachbarrieren und Religionen hinaus. 2011 wurde „Stille Nacht“ in die nationale Liste des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen.

© Roland Zauner

© Franz Xaver Gruber Gemeinschaft

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND

108


OFFIZIELLES PROGRAMM

109

© Tourismus Salzburg GmbH

© SalzburgerLand Tourismus


ЕЖЕДНЕВНО JEWEILS 19:30

КОНЦЕРТЫ ФОНДА «ТАЛАНТ И УСПЕХ» KONZERTE DER STIFTUNG „TALENT UND ERFOLG“ Все концерты пройдут в Парке науки и искусства «Сириус» Адрес: Сочи, Олимпийский проспект, 1 Alle Konzerte finden im Großer Saal des Parks der Wissenschaft und Kunst „Sirius“ statt.  Adresse: Sotchi, Olimpijskij Prospekt, 1 WWW.PARKSIRIUS.RU


ПРОГРАММА

PROGRAMM

4 МАЯ АНСАМБЛЬ «ЯНОШКА» «Классика по-венски. Стиль Яношка». Виртуозы австро-венгерского ансамбля ­«Яношка» представят ценителям и любителям музыки города Сочи необычные интерпретации классических произведений в слиянии с джазом, танго, поп-музыкой, а также авторские произведения.

4. MAI ENSEMBLE “JANOSKA“ “Wiener Klassik. Janoska Stil“. Das österreich-ungarische Ensemble ­„Janoska“ stellen den Musikliebhabern der Stadt Sotchi Interpretationen klassischer Werke mit Einflüssen von Jazz, Tango und Pop-Musik vor. Weiters stehen Eigenkompositionen des Ensembles auf dem Programm.

10 ИЮНЯ КОНЦЕРТ БОЛЬШОГО СИМФОНИЧЕСКОГО ОРКЕСТРА ИМ. П.И. ЧАЙКОВСКОГО ПОД УПРАВЛЕНИЕМ ВЛАДИМИРА ФЕДОСЕЕВА Маэстро Владимир Федосеев вместе с Большим симфоническим оркестром им. П.И. Чайковского представит зрителям ­Линцскую симфонию Вольфганга Амадея Моцарта и Девятую «Линцскую» симфонию российского композитора и дирижера Антона Лубченко.

10. JUNI KONZERT DES GROSSEN STAATLICHEN AKADEMISCHEN SYMPHONIEORCHESTERS NAMENS P.I. TSCHAJKOWSKIJ UNTER DER LEITUNG VON VLADIMIR FEDOSEYEV Maestro Vladimir Fedoseyev spielt zusammen mit dem großen staatlichen akademischen Symphonieorchester namens P.I. Tschajkowskij die “Linzer Symphonie” von Wolfgang Amadeus Mozart und die 9. „Linzer“ Symphonie des russischen Komponisten und Dirigenten Anton Lubtchenko.

11 ИЮНЯ КОНЦЕРТ БОЛЬШОГО СИМФОНИЧЕСКОГО ОРКЕСТРА ИМ. П.И. ЧАЙКОВСКОГО ПОД УПРАВЛЕНИЕМ ВЛАДИМИРА ФЕДОСЕЕВА В программе шедевры австрийских и российских композиторов.

11. JUNI KONZERT DES GROSSEN STAATLICHEN AKADEMISCHEN SYMPHONIEORCHESTERS NAMENS P.I. TSCHAJKOWSKIJ UNTER DER LEITUNG VON VLADIMIR FEDOSEYEV Zur Aufführung gelangen Werke großer österreichischen und russischen Komponisten.

22 ИЮНЯ ТРИО ЦИТР SALZBURGER SAITENKLANG Лучшее Австрийское трио цитр Salzburger Saitenklang (руководитель — профессор ­Вилфрид Шарф) исполнит музыку народов мира, этническую и популярную музыку.

22. JUNI ZITHERTRIO “SALZBURGER SAITENKLANG” Das beste Zithertrio Österreichs “Salzburger Saitenklang“ (Leiter — Professor Wilfried Scharf) spielt Volksmusik und weiters Stücke aus den Genres „Ethno“ und „Pop“ Musik“.

29 ИЮНЯ ВЕНСКИЙ ДУХОВОЙ АНСАМБЛЬ PHIL BLECH Музыканты ансамбля являются участниками всемирно известного симфонического оркестра Венской филармонии.

29. JUNI WIENER BLECHBLÄSERENSEMBLE “PHIL BLECH” Bei den Musikern von „phil Blech“ handelt es sich um Mitglieder der berühmten „Wiener Philharmoniker“.

18 АВГУСТА КОНЦЕРТ АНСАМБЛЯ МАРИМБ WAVE QUARTET

18. AUGUST KONZERT DES MARIMBA ENSEMBLES “WAVE QUARTET“


ÖSTERREICHISCH-RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018

ÖSTERRREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU

— PROGRAMM, KOORDINATION UND REALISIERUNG Programmleitung und Management Simon Mraz, Direktor des österreichischen Kulturforums Moskau Projektmanagement Daria Gusarova, Anna Nozhenko, Julia Tauber, Aldar Zhamyanov Generalsponsor des Österreichisch-Russischen Jahres der Musik 2018

— PUBLIKATION Herausgegeber Österreichisches Kulturforum Moskau, Simon Mraz Für den Inhalt verantwortlich Simon Mraz Redaktion, Projektleitung Daria Gusarova, Anna Nozhenko, Julia Tauber, Aldar Zhamyanov Übersetzungen Ekaterina Gurova, Daria Gusarova, Ksenia Levitskaya, Anna Nozhenko, Julia Tauber, Aldar Zhamyanov Lektorat Daria Gusarova, Anna Nozhenko, Julia Tauber, Aldar Zhamyanov Produktion August Borg, Moskau © 2018 bei den Autorinnen/Autoren der Texte — ÖSTERREICHISCHES KULTURFORUM MOSKAU Starokonjuschennyj Pereulok 1 119034 Moskau Tel.: +7 (495) 780-60-66 Fax: +7 (495) 937-42-69 Email: moskau-kf@bmeia.gv.at www.akfmo.org www.facebook.com/austrian.cultural.forum

ÖSTERREICHISCH– RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND  

OFFIZIELLES PROGRAMM

ÖSTERREICHISCH– RUSSISCHES JAHR DER MUSIK 2018 IN RUSSLAND  

OFFIZIELLES PROGRAMM

Advertisement