Page 1

BLOOD, SWEAT & TEARS ABDULLAH IBRAHIM

BILLY COBHAM CECILE MCLORIN SALVANT • MULATU ASTATKE DEE DEE BRIDGEWATER CANDY DULFER • NILS LANDGREN FUNK UNIT KAMASI WASHINGTON GABRIEL GARZÓN-MONTANO • THE YELLOWJACKETS MARCUS MILLER NIK WEST • CORY HENRY STANLEY CLARKE

CECILE MCLORIN SALVANT

BROTHER STRUT • HORNDOGZ ROM/SCHAERER/EBERLE • DISTRICT FIVE

19th ZURICH JAZZNOJAZZ FESTIVAL Gessnerallee Zürich ZKB Club im Theater der Künste

1.–4.11.17

www.jazznojazz.ch www.ticketcorner.ch


EDITORIAL Liebe Musikfreundinnen und Musikfreunde Der Austausch zwischen den Generationen ist essentiell für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Nur wenn man sich trifft, kann man die Sorgen und Nöte, aber auch die Freuden und Wünsche von Menschen anderer Altersgruppen kennenlernen. Dies gilt in der Kultur genauso. Das ZURICH JAZZNOJAZZ FESTIVAL wird dieses Jahr zu einem Treffen der Generationen. Und dabei werden nicht nur die Jungen wie Cécile McLorin Salvant, District Five, Kamasi Washington oder Cory Henry von der Erfahrung der Älteren lernen. Auch gestandene Künstlerinnen und Künstler wie DeeDee Bridgewater, Abdullah Ibrahim oder Mulatu Astatke können von den Sichtweisen, der Energie und den Ideen der jüngeren Musikerinnen und Musiker profitieren. Beim ZURICH JAZZNOJAZZ FESTIVAL wird dabei noch eine weitere Generation eingebunden: Rom/Schaerer/Eberle führen nach dem Rusconi Kinder Arkestra und Hildegard Lernt Fliegen die «Kids»-Reihe weiter. Hier werden Kinder an den Jazz herangeführt. So kommt es nicht nur auf und hinter der Bühne zu einem Aufeinandertreffen der Altersgruppen, sondern auch im Publikum. Ich danke dem Team des ZURICH JAZZNOJAZZ FESTIVAL für seinen Beitrag zu einer gut durchmischten Zürcher Musikszene, und ich danke der Zürcher Kantonalbank für ihren konstanten Support dieses speziellen Kulturanlasses. Ihnen, liebes Publikum, wünsche ich viel Freude an der Musik sowie spannende und berührende Entdeckungen und Begegnungen.

Corine Mauch Stadtpräsidentin Zürich


EDITORIAL Sehr verehrtes JAZZNOJAZZ-Publikum Der Abschied vom beinahe schon legendären alten jazznojazz-Logo mit den ausgeschnittenen Buchstaben fiel zwar schwer, doch er hat sich mehr als gelohnt: Neues Logo, neuer Name, neue Website: Das ZURICH JAZZNOJAZZ FESTIVAL präsentiert sich für seine 19. Ausgabe frisch und im neuen Kleid! Aber keine Bange, ansonsten bleibt fast alles beim Alten: Der Puls schlägt weiterhin in der Gessnerallee mit der Hauptbühne in der grossen Halle und den Latenight-Konzerten im Stall 6, die zweite Hauptbühne wird im nahegelegenen ZKB Club im Theater der Künste eingerichtet. Neu gibt es im Nordflügel der Gessnerallee erstmals ein JACK&JO mit «Slow Fast Food» und «Acoustic-Live-Sessions». Und natürlich bleibt uns auch das musikalische Konzept erhalten: zweimal Jazz mit dem neckischen «no» dazwischen. Ein modernes, urbanes Jazzfestival, mit Newcomern (Cory Henry!), Legenden (Mulatu Astatke!), Cracks (Stanley Clarke!), Chefs (Marcus Miller!), Powerfrauen (Dee Dee Bridgewater!), Überfliegern (Kamasi Washington!) und ganz einfach wunderbaren Musikern und Bands (alle weiteren!). Gemeinsam mit unserer treuen Hauptsponsorin Zürcher Kantonalbank, den Co-Partnern Migros-Kulturprozent und Jack&Jo sowie allen weiteren Partnern und Helfern freuen wir uns auf Sie und auf vier lange Nächte voller jazznojazz. Herzlich willkommen!

Johannes Vogel Veranstalter und künstlerischer Leiter AllBlues Konzert AG

Hauptsponsorin:

Co-Partner:

www.allblues.ch


MITTWOCH 1.11.2017 GESSNERALLEE HALLE

www.deedeebridgewater.com

DEE DEE BRIDGEWATER «MEMPHIS» f 19.00 MEMPHIS SOUL – Tribute-Alben hat sie schon einige mit grossem Erfolg gemacht, etwa jene an Horace Silver, Ella Fitzgerald oder Billie Holiday. Nun nimmt sich Jazz-Diva Dee Dee Bridgewater die Soul- und R&B-Klassiker ihrer Heimatstadt Memphis vor und intoniert mit junger und neuer Band im Rücken Al Greens «Can’t Get Next To You»,

Dee Dee Bridgewater, vocals Charlton Johnson, guitar Arthur Edmaiston, sax Marc Franklin, trumpet Sharisse Norman, vocals Shontelle Norman-Beatty, vocals Barry Campbell, bass James Sexton, drums

Otis Reddings «Try A Little Tenderness» oder gar B.B. Kings «The Thrill Is Gone». Einen fulminanteren jazznojazz-Start hätte man sich kaum vorstellen können. A Neues Soul-Album «Memphis» erscheint

im September (Universal)

Einziges Konzert in der Schweiz CHF 90/70 (Sitzplatz Parkett/Tribüne) CHF 60 (Stehplatz Parkett)


MITTWOCH 1.11.2017 GESSNERALLEE HALLE

MARCUS MILLER

www.marcusmiller.com

f 21.30 THE BASS MAN – Er ist Komponist, Produzent, Multiinstrumentalist und ein Gentleman alter Schule, der sich in seinem musikalischen Universum zwischen Funk, Soul und Jazz so stilsicher wie kaum ein anderer bewegt. Meisterbassist Marcus Miller ist ein Ausnahmemusiker, der von Miles Davis bis Eric Clapton, von Aretha Franklin bis George Benson und von Herbie Hancock bis Carlos Santana mit allen Stars und Ikonen des Pop und Jazz zusammenarbeitete. Mit neuer Band und Songs seines zum Jahresende hin erscheinenden neuen Albums ist er zum vierten und sicher nicht letzten Mal am jazznojazz zu hören und zu sehen.

Marcus Miller, bass/bass clarinet & band

A Afrodeezia (2015 - Blue Note/Universal) Einziges Konzert in der Schweiz

CHF 85 (Sitzplatz Tribüne) CHF 60 (Stehplatz Parkett)


Damit Sie spannende Musik geniessen können: Wir unterstützen das «ZURICH JAZZNOJAZZ FESTIVAL».

Mehr unter zkb.ch/sponsoring

Das Musikfestival vom 1. – 4.11.2017 in der Gessnerallee. Als Kunde profitieren Sie von 50% Vergünstigung am ZKB Special vom 2.11. und 20% Ermässigung auf alle übrigen Konzerte.


MITTWOCH 1.11.2017 ZKB CLUB THEATER DER KÜNSTE

KAMASI WASHINGTON

www.kamasiwashington.com

f 20.30 EPISCH – Der Jazz hat mit ihm die Magie zurückerhalten, er verkörpert die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft und wird weltweit wenn nicht als Messias so doch als der neue John Coltrane gefeiert. Kamasi Washington veröffentlichte mit «The Epic» das wohl meistbeachtete Jazzalbum des Jahres 2015: Ein 172-minütiges Set inklusive 32-köpfigem Orchester und einem 20-Personen Chor. Natürlich kommt sein kometenhafter Aufstieg nicht aus dem Nichts: Kamasi arbeitete bereits mit Künstlern wie Kendrick Lamar, Lauryn Hill, Snoop Dogg oder Herbie Hancock zusammen. Zum ersten Mal live in Zürich – am jazznojazz! A Epic (2015 / Rough Trade/TBA)

Kamasi Washington, saxophone & band

Einziges Konzert in der Schweiz CHF 70 (Stehplätze)


Journalismus der neusten Generation. Die besten 12 Artikel. Täglich um 12 Uhr. In einer App. Jetzt downloaden:


MITTWOCH 1.11.2017 GESSNERALLEE STALL 6

HORNDOGZ

www.horndogz-music.com

f 22.00 FUNKY HIP HOP – Eine der schärfsten Combos von Paris beschliesst zu vorgerückter Stunde den ersten jazznojazz-Abend. Die HornDogz-Gründer Eric Rohner, Gilles Garin und Ricco Kerridge haben sich in den 90er Jahren im Umkreis der Pariser Kultband Malka Family kennengelernt und mit Künstlern wie George Clinton, Jimmy Cliff, Tony Allen, Amp Fiddler, Dele Sosimi Afrobeat Orchestra oder Juan Rozoff gespielt. Wenn die HornDogz loslegen gibt’s nichts weniger als «a very funky hip hop driven show!» A Dogfood Vol.2 (2017 – Upton Records) Einziges Konzert in der Deutschschweiz

LUKAS BOSSHARDT ORGAN BAND täglich live im JACK&JO Eintritt frei!

Eric Rohner, sax/vocals/rap/mc Rico Kerridge, guitars/vocals/rap Gilles Garin, trumpet/vocals machines Pit Lenavelan, keys/bass/vocals Fabrice Lerigab, drums Breis, MC/vocals

EINTRITT CHF 30 (Vorverkauf und Abendkasse) Mit Karte der Zürcher Kantonalbank (1 Person pro Karte) oder mit einem Konzertbillett (Halle/ZKB Club) des entsprechenden Abends ist der Eintritt frei. Achtung: First come, first served (limitierte Platzzahl).


DONNERSTAG 2.11.2017 GESSNERALLEE HALLE

www.billycobham.com www.districtfivequartet.com

BILLY COBHAM’S

CROSSWINDS PROJECT

DISTRICT FIVE

f 19.00 EPOCHAL – Mit dem Album «Crosswinds» schuf Billy Cobham 1974 eine epochale Aufnahme der Fusion-Ära – in der Jazz-Hitparade des Branchenmagazins Billboard schaffte es die Scheibe auf Platz 2. Cobham schrieb alle Stücke für das Album selbst. Nun bringt Cobham das Material von «Crosswinds» mit einer fantastisch besetzBilly Cobham, drums Ernie Watts, saxophone Fareed Haque, guitar Scott Tibbs, keyboards Tim Landers, bass DISTRICT FIVE Vojko Huter, guitar Tapiwa Svosve, sax Xaver Rüegg, bass Paul Amereller, drums

ten Band, zu der u.a. der Saxophonist Ernie Watts (Aretha Franklin, Frank Zappa, Charlie Haden’s Quartet West) und der Gitarrist Fareed Haque gehören, auf den neuesten Stand. – Das Konzert eröffnen District Five, die Gewinner des ZKB Jazzpreises 2017: Eine Musik voller Ideen und Spannungsbögen und mit ungeheurer Energie und Selbstbewusstsein. Zeitgenössisch-virtuoser Jazz mit amerikanischem Flair!

CHF 85 (Sitzplatz Tribüne) CHF 60 (Stehplatz Parkett)

A Compass Point (2013 - H’ART Musik-Vertrieb) Einziges Konzert in der Schweiz


DONNERSTAG 2.11.2017 GESSNERALLEE HALLE

THE STANLEY CLARKE BAND

www.stanleyclarke.com

f 21.30 BASS HERO – Wer ihn am jazznojazz 2015 oder kurz darauf zusammen mit Hiromi im Duo erlebt hat wird bezeugen: Dieser Mann kann alles am Bass. Natürlich hat er im Laufe seiner 45-jährigen Karriere mit allen und allem, was Rang und Namen hat, zusammengespielt: mit Quincy Jones, Stan Getz, Paul McCartney, Jeff Beck, Aretha Franklin, Stevie Wonder, The Police oder Herbie Hancock. Doch dank seiner vollendeten Musikalität blieb Stanley Clarke bis heute neugierig und spielt am liebsten mit seiner eigenen, jungen Band. Ein echter Pionier im Bereich Jazz und Jazz-Fusion.

Stanley Clarke, bass Beka Gochiashvili, piano Cameron Graves, keyboards Michael Mitchell, drums

A The Definive Collection (2017, Rough Trade) CHF 85 (Sitzplatz Tribüne) CHF 60 (Stehplatz Parkett)


DONNERSTAG 2.11.2017 ZKB CLUB THEATER DER KÜNSTE

www.cecilemclorinsalvant.com

ZKB SPECIAL:

CÉCILE MCLORIN SALVANT f 19.30 VERWANDLUNGSKÜNSTLERIN – Extrem facettenreich ist die Gesangskunst von Cécile McLorin Salvant: In wenigen Sekunden kann sie von leidenschaftlicher Ernsthaftigkeit zu doppeldeutiger Ironie und wieder zurück wechseln. Oder sie gibt die naive Kindfrau, um im nächsten Moment als imposante Diva in Erscheinung zu treten. So sorgt sie für Gefühlsverwirrung und Gänsehaut-Momente. Dabei springt sie in der Jazzgeschichte mühelos vorwärts und rückwärts – ihr Spektrum reicht von Cécile McLorin Salvant, vocals & band

New-Orleans-Klassikern bis zu Eigenkompositionen. Mit neuem Album erstmals live am jazznojazz. A For One To Love (2015 - In-Akustik/MV)

CHF 55 (Stehplätze)

neues Album erscheint im September 2017

Einziges Konzert in der Schweiz


DONNERSTAG 2.11.2017 ZKB CLUB THEATER DER KÜNSTE

MULATU ASTATKE

www.strut-records.com/tag/ mulatu-astatke

f 22.00 KING OF ETHIO-JAZZ – Mulatu Astatke ist einer der einflussreichsten Musiker Afrikas. Seit vielen Jahren vermischt der 74-jährige Vibrafonist Jazz und lateinamerikanische Rhythmen mit der traditionellen äthiopischen Musik und Afro-Funk und erfand damit kurzum einen neuen Musikstil: EthioJazz. Spätestens seit dem Soundtrack zu Jim Jarmuschs Kultfilm «Broken Flowers» ist Mulatu Astatke mit seinem ganz eigenen, pulsierenden Groove wieder in aller Munde. A Sketches Of Ethiopia (2015 – Harmonia Mundi/MV)

Mulatu Astatke, vibes Byron Wallen, trumpet James Arben, sax/clarinet/flute Alexander Hawkins, keys Danny Keane, cello Richard Olatunde Baker, percussion John Edwards, bass Tom Skinner, drums

CHF 55 (Stehplätze)


«LATE NIGHT CONCERT» JEDE WOCHE DIREKTÜBERTRAGUNGEN UND AUFNAHMEN VON DEN GRÖSSTEN JAZZFESTIVALS UND JAZZCLUBS DER SCHWEIZ.

FREITAGS AB 22:00 UHR

srf2kultur.ch


DO–SA 2.–4.11.2017 GESSNERALLEE STALL 6

BROTHER STRUT f 22.30 (Do) / 23.00 (Fr/Sa)

www.brotherstrut.com

FUNK BROTHERS – Sie haben auf Alben von Stevie Wonder, Herbie Hancock und Amy Winehouse gespielt, die sich millionenfach verkauften. Und als Brother Strut sind sie bekannt als eine der tightesten Funk- & Soulbands Grossbritanniens mit einer immer grösseren Gefolgschaft. Ihre Londoner Gigs sind regelmässig ausverkauft, ihre Alben auf dem eigenen Label haben Kultcharakter und an ihren Konzerten verzücken sie ihre Fans mit unglaublicher Spielfreude und bestechender Virtuosität. Eine heisse Band für drei heisse Late-Night-Sessions am jazznojazz. A What We Got Together (2016) Erste und einzige Konzerte in der Schweiz

LUKAS BOSSHARDT ORGAN BAND täglich live im JACK&JO Eintritt frei!

Sam Tanner, vocals/keyboards Steve Jones, sax/keys/vocals Otha Smith, guitar/vocals Ernie McKone, bass/vocals Frank Tontoh, drums/vocals Kar Van Vanden Bossche, percussion

EINTRITT CHF 30 (Vorverkauf und Abendkasse). Mit Karte der Zürcher Kantonalbank (1 Person pro Karte) oder mit einem Konzertbillett (Halle/ZKB Club) des entsprechenden Abends ist der Eintritt frei. Achtung: First come, first served (limitierte Platzzahl).


FREITAG 3.11.2017 GESSNERALLEE HALLE

www.nilslandgren.com

NILS LANDGREN FUNK UNIT f 19.30 UNBREAKABLE – Packende Grooves und tanzbare Beats, knackige Riffs und brillante Bläsersätze, coole Vocals und jede Menge Soul – mit diesen Zutaten hat sich die Band des bei uns bestbekannten schwedischen Posaunisten und Sängers Nils Landgren zu den europäischen Statthaltern in Sachen Funk gespielt. Zum 25-Jahr-Jubiläum seiner «Funk Unit» zündet er mit dem neuen Album

Nils Landgren, vocals/trombone Petter Bergander, keyboards Andy Pfeiler, guitar Jonas Wall, sax/flute Magnum Coltrane Price, bass Robert Ikiz, drums

«Unbreakable» ein weiteres Feuerwerk, live natürlich auch bei uns am jazznojazz anlässlich des traditonellen Funky-Fridays, bei dem Landgren ja auch schon seine Fans begeisterte. Funk in the house! A Unbreakable (30.6.17, MV/ACT)

CHF 85 (Sitzplatz Tribüne) CHF 60 (Stehplatz Parkett)

Einziges Konzert in der Schweiz


FREITAG 3.11.2017 GESSNERALLEE HALLE

CANDY DULFER

www.candydulfer.nl

f 22.00 TOGETHER – is all we got, heisst Candy Dulfers neues Album, mit dem sie – tatsächlich! – zum ersten Mal auch bei jazznojazz zu Gast sein wird. Ihre ungezählten Zürcher Auftritte im Volkshaus und vor allem im Kaufleuten machten sie hierzulande zur wohl bekanntesten Saxofonistin zwischen Jazz und Funk, die auch von vielen der ganz Grossen des Genres, genannt seien nur Prince und Maceo Parker, hoch geschätzt wurde und wird. Jazz, Funk, Disco, Soul und R&B: Das ist Candy! A Together (is all we got)’ (2017) Candy Dulfer, sax/vocals & band

CHF 85 (Sitzplatz Tribüne) CHF 60 (Stehplatz Parkett)


FREITAG 3.11.2017 ZKB CLUB THEATER DER KÜNSTE

www.yellowjackets.com

THE YELLOWJACKETS f 20.00 FUSION-CRACKS – Natürlich gibt es viele Bands, die sich zwischen Jazz und Rock im weiten Feld der Fusion-Sounds bewegten. Doch nur eine Band hält die Stellung an der Spitze unverdrossen wie ein Fels in der Brandung: Seit bald vierzig Jahren spielen sich die Yellowjackets, die aus der Band des Gitarristen Robben Ford hervorgingen, mit eingängigen Melodien und stupender Virtuosität in die Herzen der Fans. Sie bewahrten ihre Identität, ohne sich frischen Impulsen zu verschliessen. Die wohl beste Live-Band ihre Genres.

Russell Ferrante, keyboards Bob Mintzer, sax Dane Alderson, bass William Kennedy, drums

CHF 55 (Stehplätze)

A Cohearance (2016 – In-Akustik/MV)


FREITAG 3.11.2017 ZKB CLUB THEATER DER KÜNSTE

GABRIEL GARZÓN-MONTANO

www.gabrielgarzonmontano.com

f 22.30 DRAKE – Lenny Kravitz ist einer seiner Fans und nahm ihn auch auf Tour. Doch es bedurfte der Starthilfe von Drake, um der Welt klarzumachen: Gabriel Garzòn-Montano ist ein Ausnahmetalent! Für seinen Kurzfilm «Jungle» verwendete der RapStar nämlich Gabriels Song «6 8», womit der Sänger und Multiinstrumentalist sofort in aller Munde war. Auf seinem anfangs 2017 erschienen Debütalbum «Jardín» mischt der New Yorker Singer/Songwriter Pop mit feinen Funk-Ansätzen, zeitgenössischem R&B und Soul. Hammer! A Jardin (2017, Stones Throw/Groove Attack) Einziges Konzert in der Deutschschweiz

Gabriel Garzón-Montano, vocals/ keys & drums

CHF 50 (Stehplätze)


AllBlues und Migros-Kulturprozent-Jazz präsentieren:

Al Di Meola Acoustic Duo w/

Fausto Beccalossi accordeon Matthieu Michel/ Heiri Känzig Duo

Dienstag 6.3.18 20.00 Yehudi

Menuhin Forum Bern Mittwoch 7.3.18 20.30 Alhambra Genève Freitag 9.3.18 20.00 Volkshaus Basel Samstag 10.3.18 20.00 Tonhalle Maag Zürich

www.ticketcorner.ch

www.allblues.ch


SAMSTAG 4.11.2017 GESSNERALLEE STALL 6

ROM/SCHAERER/ EBERLE «KIDS»

www.romschaerereberle.com

f 17.00 QUERFELDEIN – Wo sie auch hinkommen – sei es Lunz am See, Buenos Aires, Tokyo oder Kairo –, diese drei bravourösen Burschen erobern das Publikum im Sturm. Dieses lustvoll draufgängerische Trio ist aus einer Fusion von zwei der wichtigsten Kreativstätten des europäischen Jazz hervorgegangen, nämlich der Jazzwerkstatt Wien und der Jazzwerkstatt Bern. Die extrem abwechslungsund überraschungsreiche Querfeldein-Musik von Rom/Schaerer/Eberle lässt sich in Worten kaum beschreiben. Nur so viel: Sie strotzt vor Vitalität und Kreativität und macht sehr, sehr viel Spass! A At The Age Of Six I Wanted To Be A Cook (2013)

Peter Rom, guitar Andreas Schaerer, vocals Martin Eberle, trumpet/flugelhorn

CHF 30 (Stehplätze) Kinder von 6–15 Jahren in Begleitung Erwachsener haben freien Eintritt.


SAMSTAG 4.11.2017 GESSNERALLEE HALLE

www.abdullahibrahim.co.za

ABDULLAH IBRAHIM «EKAYA» f 19.30 THE JAZZ EPISTLES REVISITED – 1959 nahmen die «Jazz Epistles», die damalige Band des Pianisten Abdullah Ibrahim und des Trompeters Hugh Masekela, als erste schwarze Jazzband aus Südafrika ein schon fast mythisch-legendäres Album auf, kurz bevor die grausame Apartheid-Politik ihren Anfang nahm. Wie viele andere Musiker gin-

Abdullah Ibrahim, piano Jonas Gwangwa, trombone Cleave Guyton Jr, alto sax/flute/clarinet/piccolo Lance Bryant, tenor sax Andrae Murchison, trombone/trumpet Marshall McDonald, baritone sax Noah Jackson, bass/cello Will Terrill, drums

CHF 95/75 (Sitzplatz Parkett/Tribüne) CHF 65 (Stehplatz Parkett)

gen auch Masekela und Ibrahim ins Exil – letzterer nach Zürich mit bis heute unvergessenen Konzerten im «Africana» – und gelangten unabhängig von einander zu Ruhm und Ehren. Mit seiner grossartigen «Ekaya»-Band lässt Abdullah Ibrahim nun diese «Jazz Epistles»-Zeit am JAZZNOJAZZ wieder aufleben. Let’s groove! A The Song Is My Story (2014 – Intuition/Phonag)


SAMSTAG 4.11.2017 GESSNERALLEE HALLE

BLOOD, SWEAT & TEARS

www.bloodsweatandtears.com

f 22.00 GLORIOS – Und sie drehen munter weiter am «Spinning Wheel»: Die Rock-Jazz-Combo Blood, Sweat & Tears beglückt ihre weltweite Fangemeinde bis heute mit einer Mischung aus unvergesslichen Ohrwurm-Melodien und kraftvoll-präzisen Power-Bläsersätzen. Zu den Meilensteinen in der gloriosen Geschichte dieser legendären Band gehören neben dem Auftritt am Woodstock-Festival die Zusammenarbeit mit einer Phalanx von Superjazzern, angeführt von Jaco Pastorius. Eine atemberaubende Live-Band, angeführt vom grossartigen neuen Sänger Bo Bice.  A Live In New York (2016 – Broken Silence/Livewire)

Bo Bice, vocals Brad Mason, trumpet/musical director Ken Gioffre, sax/flute Glen McClelland, keyboards Dillon Kondor, guitar Ric Fierabracci, bass Dylan Elise, drums

CHF 90 (Sitzplatz Tribüne) CHF 65 (Stehplatz Parkett)


SAMSTAG 4.11.2017 ZKB CLUB THEATER DER KÜNSTE

www.coryhenry.com

CORY HENRY & THE FUNK APOSTLES f 20.00 FUNK CRUSADER – Cory Henry ist nicht nur ein Turbo-Hammond-Organist, sondern auch ein charismatischer Sänger mit Wurzeln im Gospel, Jazz und Soul, der im zarten Alter von sechs Jahren zum ersten Mal im Apollo-Theater in New York auftrat. Wenn er nicht gerade ein eigenes Projekt am Start hat oder einen Beitrag zum Repertoire von Snarky

Cory Henry, vocals/keys Nicholas Semrad, keys Adam Agati, guitar Sharay Reed, bass Taron Lockett, drums Cleon Edwards. percussion Tiffany Stevenson, background vocals Denise Renee, background vocals

Puppy beisteuert, stellt er seine stupende Musikalität gerne auch in den Dienst von Musikern wie Bruce Springsteen oder The Roots. Im Herbst auf grosser «Funk Crusade Tour» – erstmals live am JAZZNOJAZZ! A Revival (2016) – neues Album im Herbst 2017 Einziges Konzert in der Schweiz

CHF 55 (Stehplätze)


SAMSTAG 4.11.2017 ZKB CLUB THEATER DER KÜNSTE

NIK WEST

www.nikwestbass.com

f 22.30 PRINCESS – Nik West sei wie wenn Prince auf Erykah Badu treffen würde, nur noch mit mehr funky Basslinien, brachte es die «Seattle Times» einmal ganz treffend auf den Punkt. Und siehe da: Das kraftvolle, virtuose Bassspiel und die soulige Stimme von Nik West riefen Prince tatsächlich auf den Plan und John Blackwell, der Drummer von Prince, spielte fortan sogar in ihrer Band. Mit ihrer umwerfenden Bühnenpräsenz, purem Soul und modernem R&B, angereichert mit der richtigen Portion Funk und Jazz, gehört Nik West heute zu den aufregendsten Live-Acts der Szene.  A Say Somethin (2016 – Spectra Records)

Nik West, bass/vocals Hubie Wang, guitar/vocals Clifton Williams, keyboards RJ Norwood, drums Nichelle West, backing vocals Amber Sauer, backing vocals.

CHF 50 (Stehplätze)


böse. naiv. zauberhaft.

�ESSNERALLEE ZÜRICH Theater Tanz Performance Installation Musik


RUND UMS FESTIVAL ZKB JAZZPREIS Der jeweils im Jazzclub Moods erkorene Gewinner des ZKB Jazzpreises (www.jazzpreis.ch) erhält auch heuer einen Auftritt am JAZZNOJAZZ. Dieses Jahr ist es die Zürcher Band District Five, die den prestigeträchtigen Preis gewonnen hat und am Donnerstag, 2.11.17, vor Billy Cobham in einem rund 30-minütigen Set auftreten wird. ZKB SPECIAL Der diesjährige ZKB SPECIAL ist das Konzert mit Cécile McLorin Salvant im ZKB Club (2.11.17). Mit der Karte der Zürcher Kantonalbank erhalten Sie 50 % Rabatt (max. 2 Tickets pro Karte). Bitte die Karte der Zürcher Kantonalbank bei der Billettkontrolle vorweisen. DAS JAZZNOJAZZ-KINDERKONZERT Nach der erfolgreichen Premiere von 2015 mit dem RUSCONI Kinder Arkestra führt JAZZNOJAZZ sein von MigrosKulturprozent-Jazz initiiertes und unterstütztes Vermittlungs- und Generationenprojekt auch dieses Jahr weiter. Das famose Trio Rom/Schaerer/Eberle gibt am Donnerstag, 2.11.17, Schulklassen aus Stadt und Kanton Zürich erste Jazz-Einblicke. Und am Samstag, 4.11.17, gibt es ein öffentliches Konzert für die ganze Familie ab 17.00 Uhr im Stall 6 der Gessnerallee. JAZZNOJAZZ «LATENIGHT CONCERTS» Die JAZZNOJAZZ-Konzertabende klingen jeden Abend in der Tagi-Lounge im Stall 6 der Gessnerallee mit den «Latenight-Concerts» aus: Am Mittwoch mit den HornDogz und von Donnerstag bis Samstag mit der umwerfenden UK-Funk-Band Brothers Strut. «ACOUSTIC SESSIONS & MEET THE ARTISTS» IM JACK&JO Im JACK&JO im Nordflügel der Gessnerallee gibt’s jeden Abend bis 22.00 Uhr «Acoustic Sessions» auf der kleinen Bühne mitten im Raum. Als JACK&JO-Hausband spielt die Lukas Bosshardt Organ Band, verstärkt durch wechselnde Solisten der ZHdK-Jazzabteilung. Lukas Bosshardt, hammond B3 • Sacho Fender, guitar • Dani L. Schmid, drums • www.organband.ch. Nach den Konzerten signieren die Künstler des Abends ihre CDs beim CD-Verkauf im JACK&JO. Meet the artists! Und zu vorgerückter Stunde legt dann jeweils DJ Miles die passenden JACK&JO-Sounds auf. JAZZNOJAZZ mit SRF2 Kultur Unser Medienpartner Schweizer Radio SRF2 Kultur sendet live vom JAZZNOJAZZ und zeichnet verschiedene Konzerte aus der Halle der Gessnerallee auf (Info: siehe www.jazznojazz.ch). JAZZNOJAZZ FOTOS 1998–2016 Im JACK&JO im Nordflügel sowie im Restaurant Reithalle werden JAZZNOJAZZ-Fotos im Grossformat gezeigt, von der ersten Ausgabe 1998 bis zur letzten Ausgabe 2016.


UNPLUGGED Slow Fast Food am JAZZNOJAZZ JACK&JO rockt Teller statt Bühnen und is(s)t an den Konzerttagen live vor Ort in der Nordhalle der Gessnerallee, damit nicht nur musikhungrige auf den Geschmack kommen. Unser Line up: Homemade Burgers, handcuted Fries, organic Salads, spicy Quesadillas, fresh Lemonades

JACK & JO october 2015

JACK& JO october 2015

AD NO. 2 open mon to sat 6.30–23 sun 8–23

AD NO. 4 open mon to sat 6.30–23 sun 8–23

V

slow fa st fo o d

IS FOR VEGETARIAN AND VICTORY

JACK& JO Winterthur

JACK&JO Bahnhofplatz 7 slow fast food

8400 Winterthur

JACK& JO Europaallee Gustav-Gull-Platz 2 8004 Zürich

JACK&JO

 jackandjo.ch s low fas t f ood


ESSEN UND TRINKEN

JACK&JO AM JAZZNOJAZZ Im Nordflügel der Gessnerallee wird dieses Jahr erstmals ein JACK&JO eingerichtet. JACK&JO steht für «Slow Fast Food»: Hochwertige, regionale Zutaten, eine sorgfältige Zubereitung und originelle Rezepte. Die hausgemachten Gerichte kommen schnell und zu einem fairen Preis auf den Tisch. Der Erfolg der beiden JACK&JO Restaurants am Bahnhof Winterthur und in der Europaallee Zürich geben diesem innovativen Gastronomiekonzept mehr als nur Recht.  JACK&JO, unser neuer Co-Partner des Festivals, betreut die gesamte JAZZNOJAZZ-Gastronomie. • Im JACK&JO im Nordflügel der Gessnerallee gibt es natürlich die homemade JACK&JO Burger – made with love. Diese sind alles andere als 08/15, werden tagesfrisch hausgemacht und lassen jeden Burger-Fan dahinschmelzen. Und das aus gutem Grund! Die Burger Patties werden ausschliesslich aus frischem Schweizer Rindfleisch geformt oder wahlweise in der fleischlosen Variante mit Quinoa und Randen. Heiss auf dem Grill gebruzzelt werden sie dann zum Beispiel in einem unserer hausgemachten JACK&JO Burger Buns genossen. Ja, hausgemacht: Von der Mehlmischung bis zum täglichen Backen in der hauseigenen JACK&JO-Bäckerei sind unsere Buns liebevolle Handarbeit und Slow Food at its best! Abgerundet wird das Angebot mit den beliebten Salads: Von der Marrakesh- bis zur Season-Bowl bietet das JACK&JO eine spannende Salatauswahl. • An den Bars im Stall 6 und im ZKB Club gibt es coole Drinks und kleine, kalte Speisen. Öffnungszeiten: JACK&JO im Nordflügel und Stall 6 täglich ab 18.00 Uhr, im ZKB Club ab eine Stunde vor Konzertbeginn. RESTAURANT REITHALLE Das Restaurant Reithalle in der Gessnerallee bietet eine kreative Küche und ein einmaliges Ambiente. Reservation empfohlen: Telefon 044 212 07 66. Öffnungszeiten: Küche bis 23.00 Uhr; die Bar von Donnerstag bis Samstag bis 00.30 Uhr.


Ein kulinarisches Konzert DIE VBZ GENUSS-LINIE Auf der VBZ Genuss-Linie werden Ihnen nicht nur kulinarische Köstlichkeiten serviert, sondern auch die schönsten Ecken von Zürich. Geniessen Sie die aussergewöhnliche Sinnesreise mit Ihren Freunden. Jetzt einsteigen und Tickets im Vorverkauf sichern! www.genusslinie.ch


VORVERKAUF – TICKETS – PREISE VORVERKAUF • Internet: www.jazznojazz.ch • www.ticketcorner.ch • www.allblues.ch Für Einzelkarten: Nutzen Sie «print at home» und drucken Sie Ihr Ticket zuhause aus! • Telefonische Bestellungen: Tel. 0900 800 800 (CHF 1.19/min) • Direktverkauf bei allen Ticketcorner-Verkaufsstellen, Manor, SBB, Die Post, Coop-City • Abendkasse in der Gessnerallee Zürich: ab 18.00 Uhr FESTIVALPASS CHF 530 (nummerierter Sitzplatz Tribüne Gessnerallee; sonst überall Stehplatz) CHF 380 (überall Stehplatz) Die Anzahl Festivalpässe ist limitiert. TAGESPASS Sitzplatz-Tagespässe CHF 180 (nummerierter Sitzplatz Tribüne Gessnerallee; sonst überall Stehplatz) Stehplatz-Tagespässe CHF 130 (überall Stehplätze) Die Anzahl Tagespässe ist limitiert. EINZELKARTEN Alle Konzerte sind einzeln verkauft. Preise siehe einzelne Konzertseiten. RABATT MIT KARTE DER ZÜRCHER KANTONALBANK • Festival- und Tagespässe: Mit einer Kundenkarte der Zürcher Kantonalbank gibt es für alle Pässe CHF 20 Rabatt (max. 2 Tickets pro Karte). •  Einzelkarten (Gessneralle und ZKB Club): Mit der Karte der Zürcher Kantonalbank gibt es für Einzeltickets 20% Rabatt (max. 2 Tickets pro Karte). •  ZKB SPECIAL: Mit der Karte der Zürcher Kantonalbank gibt es für den ZKB Special mit Cecile McLorin Salvant (3.11.17) 50 % Rabatt (max. 2 Tickets pro Karte). •  Bitte die Karte der Zürcher Kantonalbank bei der Billettkontrolle vorweisen. RABATT MIT CARTE BLANCHE TAGES-ANZEIGER Mit der Carte Blanche des Tages-Anzeigers gibt es pro Konzert in der Gessnerallee und im ZKB Club je 50 Tickets mit CHF 10 Rabatt. Für das Konzert des «Tagi-Acts» Billy Cobham gibt es CHF 15 Rabatt. Bitte Carte Blanche bei der Billettkontrolle vorweisen.


LAGEPLAN – KONZERTORTE

1 GESSNERALLEE – Halle 2 ZKB CLUB – Theater der Künste 3 GESSNERALLEE – Nordflügel (JACK&JO) 4 GESSNERALLEE – Stall 6 (Tagi-Lounge) Tourist-Information/Hotel-Booking (www.zuerich.com)

KONZERTORTE Gessnerallee Zürich Gessnerallee 8, 8001 Zürich Tel. 044 225 81 10 • www.gessnerallee.ch

ZVV-Ticket inklusive! Die Hin- und Rückfahrt in der ZVV-Zone 110 sind im Preis aller JAZZNOJAZZ-Tickets inbegriffen.

ZKB Club Im Theater der Künste, Bühne A Gessnerallee 9, 8001 Zürich

Tram 3 und 14 oder Bus 31 bis Haltestelle Löwenplatz oder Sihlpost/HB. Parkplätze gibt es im Parkhaus Gessnerallee.


UNSERE PARTNER – HERZLICHEN DANK! Wir danken unseren Partnern ganz herzlich für ihre Unterstützung:

Hauptsponsorin:

Co-Partner:

Medienpartner:

Sach- und Dienstleistungspartner:

Kooperationspartner:

PATRONAT

VERANSTALTER AllBlues Konzert AG Römerstrasse 155 8404 Winterthur Tel. 052 214 02 14 contact@allblues.ch www.allblues.ch

Besuchen Sie uns auch auf Facebook: www.facebook.com/jazznojazzfestival www.facebook.com/AllBlues.Konzerte


www.jazznojazz.ch 1 GESSNERALLEE – HALLE 2 ZKB CLUB – Theater der Künste 3 GESSNERALLEE – STALL 6

MITTWOCH 1.11.17 DEE DEE BRIDGEWATER«MEMPHIS» MARCUS MILLER KAMASI WASHINGTON HORNDOGZ

DONNERSTAG 2.11.17 BILLY COBHAM’SCROSSWINDS PROJECT • DISTRICT FIVE THE STANLEY CLARKE BAND ZKB SPECIAL: CÉCILE MCLORIN SALVANT MULATU ASTATKE BROTHER STRUT

1 1 2 3

19.00 21.30 20.30 22.00 MARCUS MILLER

1 1 2 2 3

19.00 21.30 19.30 22.00 22.30 BILLY COBHAM

FREITAG 3.11.17 NILS LANDGREN FUNK UNIT CANDY DULFER THE YELLOWJACKETS GABRIEL GARZÓN-MONTANO BROTHER STRUT SAMSTAG 4.11.17 ROM/SCHAERER/EBERLE«KIDS» ABDULLAH IBRAHIM«EKAYA» BLOOD, SWEAT & TEARS CORY HENRY & THE FUNK APOSTLES NIK WEST BROTHER STRUT

1 1 2 2 3

19.30 22.00 20.00 22.30 23.00 CANDY DULFER

3 1 1 2 2 3

17.00 19.30 22.00 20.00 22.30 23.00

NIK WEST

ZURICH JAZZNOJAZZ 2017 - Programm  

19th ZURICH JAZZNOJAZZ FESTIVAL 2017, 1.-4.11.2017, Gessnerallee Zürich, ZKB Club im Theater der Künste www.jazznojazz.ch Frische Sounds und...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you