Page 1

Kiwanis

Distriktnachrichten Ă–sterreich | 2-2018

Serving the children of the world.

Allen Kiwanisfreundinnen und Kiwanisfreunden einen erholsamen Urlaub!


Governor

Liebe Kiwanisfreundinnen, liebe Kiwanisfreunde!

Kurt W. Breth

K

ein geringerer als Albert Einstein, wohl einer der genialsten Köpfe des 20. Jahrhunderts, Begründer der Relativitätstheorie und unbestritten einer der bedeutendsten theoretischen Physiker, hat jenen Satz ausgesprochen, den ich an den Beginn meines dritten K1-Vorworts stelle. Und dieser Mann, der wohl wie kaum ein zweiter als Begründer großer Entdeckungen und (leider nicht nur positiver) Fortschritte gilt, stellt das Wohl der Kinder dieser Welt über alle Errungenschaften der modernen Wissenschaft. Für mich reiht er sich alleine durch diesen Satz auch in die Reihe großer Philosophen ein. Die Schar unglücklicher Kinder auf Erden ist nach wie vor unermesslich groß. Nicht nur in Entwicklungsländern, nicht nur in den Flüchtlings- und Migrantenströmen, nein, auch unmittelbar vor unseren Haustüren gibt es sie nach wie vor. Und jedes einzelne dieser Kinder trägt für sich das Unglück der ganzen Welt auf seinen Schultern.

Impressum

Wir Kiwanierinnen und Kiwanier nehmen uns der unglücklichen Kinder an. Getreu unserem Motto „Serving The Children Of The World“ versuchen wir schnell zu helfen, wo wir Unglück, Leid oder materielle Not von Kindern sehen. Es ist eine hehre Aufgabe und wir werden es nicht schaffen, Einsteins Postulat eine von unglücklichen Kindern freien Erde ganz zu erfüllen. Doch jedes einzelne Kind, das aufgrund unserer Arbeit glücklicher geworden ist, ist es wert, weiter zu machen. Und jedes Kind ist es auch wert, Kiwanis stärker zu machen – in den Clubs, in den Divisionen und Distrikten, auf der ganzen Welt. Wer stärker ist, kann einfach mehr bewirken! Daher bin ich besonders glücklich, dass Kiwanis in Österreich nun wieder wächst und nach zwei erfolgten Club-Neugründungen nunmehr die dritte geschafft ist. Nach dem KC Inspruk und dem KC Unterkärnten ersteht der KC Neusiedl am See/Tabor, und ich heiße alle Damen, die als Gründungsmitglieder diesen neuen Damenclub formieren, namens des Distrikts herzlich willkommen. Selbstverständlich gilt mein Willkommensgruß auch allen neuaufgenommen Freundinnen und Freunden in den bestehenden Clubs; Ihr werdet sehen, wie erfüllend unsere Aufgabe ist, vielen Dank, dass Ihr mitmacht!

Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt. (Albert Einstein) Ende April fand in Baden die Convention des Kiwanis International Distrikts Österreich statt. Viele Kiwanierinnen und Kiwanier trafen zusammen, und was uns spürbar alle verband (und verbindet), war und ist dieses besondere Engagement für die Kinder dieser Welt. In allen Gesprächen, aber auch ohne besondere Kommunikation spürte ich dieses besondere Band und damit auch die Begeisterung und die Identifikation für Kiwanis. „Kids need Kiwanis“, ja, das stimmt. Aber ebenso stimmt auch der von einem meiner Vorgänger entwickelte Kehrsatz „Kiwanis needs Kids“. Denn unser Engagement für die Kinder hebt uns hervor und verbindet uns. Einstein hat das Ziel vorgegeben – tun wir unser Bestes! Euer

Kurt W. Breth Governor 2017/2018

Für den Inhalt verantwortlich: Gov. Kurt Breth. Redaktionsteam dieser Ausgabe: Gov. Kurt Breth (governor@kiwanis.at), HR Mag. J­­ohannes ­Baumgartner, OSR Dipl.Päd. Brigitte Baumgartner (Communication; redaktion@kiwanis.at). Titelbild: Mag. Andrea Brandstetter-Strasser. Layout: Evelin Übermasser, adeins Werbeagentur GmbH, Linz. Druck: Druck Styria GmbH & Co KG, Graz. Namentlich gekennzeichnete Texte geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge aus Platzgründen zu kürzen, vom Autor eine Kürzung zu fordern oder die Veröffentlichung ungeeigneter Texte ohne Angabe von Gründen zu verweigern. Die Einsender von Beiträgen haften für die Rechte Dritter. Insbesondere muss die Erlaubnis zum Abdruck eines Bildes oder Textes in den ­Kiwanis Distriktnachrichten zusätzlich zu den zeitlich begrenzten ausschließlichen Werknutzungsrechten die zeitlich unbegrenzte, nichtausschließliche ­Genehmigung enthalten, die betreffenden Inhalte zu beliebiger Form und in beliebigen Medien zu vervielfältigen, insbesondere zu verbreiten, öffentlich wiederzugeben, zu speichern und zu senden. Beiträge, die zugesandt wurden, sind mit entsprechenden Rechten ausgestattet. Erscheinungsweise: 1x im Quartal. 2

Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich


Editorial

Urlaubszeit – Loslassen – Gelassenheit

Brigitte Baumgartner

S

owohl beruflich als auch privat wollen wir noch möglichst viel erledigen, um auch hier zu einem geordneten Abschluss zu kommen, wenn wir uns endlich die wohlverdiente Sommerpause – meist total abgehetzt – gönnen. Denn erst dann schaffen wir es, endlich loszulassen und stellen fest, dass es gar nicht so einfach ist, einmal nur sich selbst und seine eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen. Man wünscht sich daher zum Abschied viel Glück, meint damit aber eigentlich „viel Gelassenheit“. Keiner weiß zwar genau, was damit gemeint ist, aber jeder ahnt, dass es etwas Wichtiges sein muss. Im Englischen lautet die Übersetzung für Gelassenheit „calmness“, Ruhe, aber auch Kühle und Beherrschung, „coolness“, „composure“. Im Spanischen ist Gelassenheit zwischen Gleichmut, „ecuanimidad“, und Ruhe, „reposo“, „calma“ (Ruhe, Stille, Frieden, Windstille), „tranquilidad“, angesiedelt. In der russischen Sprache ist Gelassenheit mit unerschütterlicher Ruhe, „ spokojstivie“ und „nevozmutimost“, aber auch mit Kaltblütigkeit, „chladnokrovie“, übersetzt. Für den deutschen Ausdruck von Gelassenheit scheint es kein sprachlich äquivalentes Wort zu geben. Umgangssprachlich wird Gelassenheit unter dem Begriff „Ruhe“ eingeordnet, aber wir spüren, dass es mehr ist. Gelassen sein können wir nur spüren, danach streben, aber nicht beschreiben. Wahrscheinlich steht es für den Sinn unseres Lebens – für das Höchste, was wir erreichen können. Glück sucht jeder und man sieht es auch – denken wir nur an das strahlende Gesicht eines glücklichen Menschen; wie aber blickt ein gelassener Mensch? Im Wort

www.kiwanis.at

Die Sonnentage werden mehr und länger, die Temperaturen steigen, die Sehnsucht nach Freizeit und Freiheit nimmt zu, die Convention ist erfolgreich abgeschlossen, das heurige kiwanische Arbeitsjahr fast beendet, die Urlaubszeit rückt unaufhaltsam näher. Gelassenheit steckt das Wort „lassen“. Ist damit loslösen, trennen, abgeben, eventuell sogar alleine sein gemeint? Was löst diese Überlegung in uns aus? Und wie werden wir gelassen? Kann diesen Zustand jeder Mensch erreichen, unabhängig von Alter, Beruf, Bildung, Erziehung und Geschlecht? Der Begriff Gelassenheit strahlt eine gewisse Erhabenheit, Sicherheit, Klarheit, Weisheit, Souveränität, Angstfreiheit, Würde, Entspannung, Humor, Herzlichkeit, ein in sich Ruhen aus, ganz anders als das sonnige Wort „Glück“. Glück erlebt ein jeder von Zeit zu Zeit im Laufe seines Lebens, manchmal auch nur durch das Befriedigen von Scheinbedürfnissen. Glück ist meist auf das Erreichen eines bestimmten Zieles gerichtet, aber Gelassenheit ist eine Geisteshaltung, ein Zustand der gesamten Persönlichkeit. Erreicht wird Gelassenheit offenbar, wie viele Philosophen meinen, durch das Maßhalten in allen Dingen, von allem etwas, aber nicht zu viel und nicht zu wenig, also durch eine möglichst ausgeglichene Lebensweise, die sowohl dem äußeren als auch dem inneren Leben Rechnung trägt. Eine ständige Forderung an uns selbst, meist sogar an der Grenze zur Überforderung, sowohl beruflich, als auch privat, ist hier sicher hinderlich. In unserer heutigen Zeit streben wir in allen Dingen zum Höchsten, Besten,... auch

im privaten Bereich. Eine gute sportliche Leistung zählt nicht, es muss ein Rekord sein, Jugendliche oder solche, die sich noch dafür halten, versuchen gelegentlich unter Beweis zu stellen, wieviel ­Alkohol sie vertragen… Gelassenheit entsteht durch Loslassen. Loslassen aber führt zum Aufgeben einer rein nach außen orientierten Ichbezogenheit, zum Freisein von Scheinbedürfnissen und Angst. Aus Angst vor Verlust an etwas oder jemandem festzuhalten bewirkt aber das Gegenteil. Nur durch das Loslassen werden wir frei, frei für etwas Neues und somit gelassen. Urlaub ist die Zeit des Loslassens, der Freude, den Augenblick genießen zu können, jeden Bissen eines guten Essens, jeden Schluck eines guten Getränks, sich am Anblick einer schönen Landschaft oder einer fremden Stadt zu erfreuen, die fremde Kultur auf sich wirken zu lassen, einen schönen Gegenstand zu betrachten, mit lieben Menschen zu kommunizieren, Tätigkeiten auszuführen, für die wir uns sonst nie die Zeit nehmen, seinen Gedanken Raum geben, in uns hineinzuhören, unsere inneren Bedürfnisse wahrzu­ nehmen, Ruhe zu finden, zu ver­weilen. Wenn wir die kiwanischen Werte genau betrachten, sind diese doch letztlich auch, wenn wir sie befolgen, eine wunderbare Anleitung, zu innerer Ruhe und Gelassenheit zu finden. Denken wir doch gelegentlich daran, welch wunderbare und lebenspraktische Sätze in den ­kiwanischen Grundsätzen klar formuliert sind! Bei genauerer Betrachtung werden wir zusätzlich eine tiefe Dankbarkeit empfinden, dass wir in unserem schönen Österreich ein so gutes Leben führen dürfen, das es uns ermöglicht, auch anderen Menschen zu helfen, denen dieses Glück verwehrt ist. In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen schönen und erholsamen Urlaub. Brigitte Baumgartner Redaktion

2/2018

3


Foto: GG Tourismus der Stadtgemeinde Baden

KI Distrikt Österreich Convention 2018 – ein Rückblick

Bei herrlichem Frühlingswetter präsentierte sich Baden bei Wien als prächtiger Austragungsort einer perfekt organisierten Österreich-Convention. Arbeit, Information und Geselligkeit waren die drei Säulen dieses wichtigsten Wochenendes im Kiwanis-Jahreskreis. 4

Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich

Baden, die Kurstadt mit bis in die Römerzeit zurückreichender Geschichte, Baden, das Biedermeierjuwel Niederösterreichs, Baden, die Stadt der Gartenkultur und der Europahymne, die Stadt großer Musiker wie Beethoven und Mozart, Mitbewerberin um den UNESCO-Welt­erbeEintrag „Great Spas of Europe“, Baden, das kleine Wien in Aquarell, aber auch Baden als freundliche Gastgeberin; innerhalb von 20 Jahren zum dritten Mal Austragungsort der Convention des Kiwanis International Distrikts Österreich! Und so trafen sich hier vom 27. bis 29. April über 200 Mitglieder und Begleitpersonen aus über 70 österreichischen Kiwanis Clubs, um zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen und alte Freundschaften zu pflegen bzw. neue aufzubauen. Dazu gab es ein ansprechendes Rahmenprogramm mit Stadtführung und

Heurigenbesuch. Für die gesamte Organisation der Veranstaltung war KF Thomas Irschik, unterstützt vom Team des KC Baden und vom Reisebüro Mondial mit KF Rudi Kadanka und Frau ­Dagmar Wunderl, verantwortlich. Ihnen, vor allem aber Thomas, sei an dieser Stelle ein besonderer Dank für die präzise Vorbereitung und perfekte Durchführung ausgesprochen. KI Trustee Ernest Schmid, KI-EF Immediate Past President Sjoerd Timmermans und Governor elect des KI Distrikts Schweiz-Liechtenstein Tony Schläppi werteten die Veranstaltung durch ihre Teilnahme auf und gaben ihr ein internationales Flair. Der Begrüßungsabend am Freitag fand beim Heurigen Streiterhof-Märzweiler statt. Am nächsten Tag stand nicht nur die Jahreshauptversammlung mit


Convention – Rückblick

Die zwei Governors vom KC Baden Foto: GG Tourismus der Stadtgemeinde Baden

der Wahl des neuen Distriktvorstands, sondern auch ein Galaabend im großen Festsaal des Congress Casinos Baden am Programm. Diesem stattete auch der Bürgermeister der Stadt Baden, DI Stefan Szirucsek, seinen Besuch ab und würdigte in seiner Ansprache die gemeinnützige Arbeit der Kiwanier allgemein und insbesondere die des Badener Kiwanis Clubs für die Stadt Baden und die Region. Zur musikalischen Umrahmung bot eine kleine, aber feine lokale Band Jazz vom Feinsten. Besonders gut angenommen wurde das Info-Meeting, das von über 80 interessierten Kiwanierinnen und Kiwaniern besucht und nach Salzburg heuer zum zweiten Mal im Rahmen einer Convention angeboten wurde. Vielen Dank auch an dieser Stelle dem Distrikt-Info-Team Sepp Schachermayr, Geri Gschwentner und Günter Thurnher. Doch was wäre Kiwanis ohne Kinder: also wurden im Zuge der Jahreshauptversammlung die Preise des Badener Kiwanis Awards 2018, eines Mal- und Videowettbewerbs, verliehen, zu dessen Thema das Motto der Kiwanier gewählt wurde. Über den Gewinn der Hauptpreise durften sich die Kinder der 4c und 2a Klasse der VS Weikersdorf und die 1c der VS Gainfarn freuen. Den ersten Platz für ein Video erhielt die Filmgruppe der Biondekbühne Baden, sowie Schüler und Schülerinnen der 4c Klasse der HAK Baden. Selbstverständlich soll eine Convention auch der Rahmen sein, um „danke“ zu sagen. Ein großes Danke den vielen in ihrer Freizeit tätigen Kiwanierinnen und Kiwaniern, insbesondere aber Freunden, die weit über den Bereich ihrer Homeclubs Herausragendes für Kiwanis geleistet haben! Dafür wurden heuer von Imm. Past Governor Gerhard Gschwentner die Kiwanisfreunde Wilfried Brocks vom KC Zwettl-Schwarzalm-Waldviertel, Gero Strasser vom KC Graz-Schlossberg und Peter Pedevilla vom KC Schwaz mit einer der höchsten in Kiwanis zu vergebenden Auszeichnungen, der George W. Hixson Fellowship, ausgezeichnet. Alles in allem blicken wir zurück auf eine perfekt organisierte und harmonische Convention 2018 in Baden. Auf Wiedersehen spätestens Anfang Mai 2019 in Dornbirn!

Glücklicher Thomas Irschik

Kurt W. Breth Governor 2017/2018 Begrüßungsabend im Streiterhof

www.kiwanis.at

2/2018

5


Badener Kiwanis Awards 2018: Die Kinder der 4c und 2a Klasse der VS Weikersdorf und die 1c der VS Gainfarn. Weiters die Filmgruppe der Biondek­ bühne Baden, sowie Schüler und Schülerinnen der 4c Klasse der HAK Baden.

6

Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich


Convention – Rückblick Distriktvorstand für das Amtsjahr 2018-2019: Governor – Günter Thurnher; Imm.Past Governor – Kurt Breth; Governor-Elect – Karl Lippitz; Secretary – Monika Stickler; Treasurer Karl Heinz Berger; Sprecher Past Governor Rat – Axel Begert und die Lt. Governore: Susanne Erner-Feiertag, Division 110/120/190; Dieter Pirker, Division 125; Ingrid Huber, Division 130; Gerhard Reinthaler, Division 135; Wolf Dietrich Zuzan, Division 140; Elmar Kobald, Division 150; Fritz Miller, Division 160; Wera Spiegel-Senghas, Division 170; Gerhard Gugenberger, Division 180

Die Preisträger 2018 des George F. Hixson Fellowship: Wilfried Brocks, Gero Strasser und Peter Pedevilla

www.kiwanis.at

2/2018

7


Galaabend im großen Festsaal des Congress Casinos Baden Zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland genossen die festliche Atmosphäre in Casino Baden.

8

Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich


Convention – Rückblick

Eliminate | Fast 1.000 Menschenleben gerettet! Danke allen Kiwanierinnen und Kiwaniern, die sich an der Eliminate-Tombola während der Convention in Baden beteiligt haben.

E

s ist doch beeindruckend, dass wir mit unserer Tombolaspende von 1.160,– Euro fast 1.000 Menschenleben schützen bzw. retten können! Mütter und Kinder, die ohne unsere Unterstützung im wahrsten Sinne des Wortes hilflos wären. Kiwanis und UNICEF leisten zusammen einen unglaublichen Beitrag für Menschenleben. Wir schreiben mit unserem Eliminate-Projekt Geschichte!

Die WHO hat seit 2011 insgesamt 24 Länder als von frühkindlichem und mütterlichem Tetanus (MNT) befreit erklärt, aber immer noch gibt es 15 Länder, in denen durch MNT alle 15 Minuten ein Baby stirbt. BITTE HELFT MIT, unser großartiges Projekt noch zu unterstützen! Helft mit, Leben zu retten! Jede Summe hilft. Zum Beispiel könnt ihr mit einer Einzahlung von 1.250,– $ = 1.060,– Euro an unseren Charityfonds vor dem 30.9.2018 noch eine Walter Zeller ­ Fellowship Medaille mit Urkunde erwerben und damit z. B. ein Clubmitglied ehren. Jeder Euro rettet Menschenleben! Danke für eure Solidarität. Gabriele Neumayr-Stof, Chair Eliminate 2017/18, gabriele.neumayr@eurocom.at, Tel. 0664 3017149

Deutschland Convention | Mitten in den Weinbergen

der Pfalz

Unter der Leitung des Governors Burkhard Kemmann genoss eine große Delegation aus Österreich erlebnisreiche Convention Tage in Bad Dürkheim in RheinlandPfalz.

G

erhard Gschwentner, Imm. Past Governor, nahm als offizieller Vertreter unseres Governors Kurt Breth teil. Die Gegend um Bad Dürkheim wird oft auch als Toskana Deutschlands beschrieben, denn die Deutsche Weinstraße bietet viele kulturelle Highlights mit geschichtsträchtigen Denkmälern, auch aus der Römerzeit. Rustikale Weinkeller in historischen Dörfern laden zum Verweilen und zum Genuss edler Tropfen ein. Natürlich gehörte auch ein Besuch bei einem Kiwanis Weinbauern sowie ein eindrucksvoller Abend im größten Weinfass der Welt mit regionalen kulinawww.kiwanis.at

Foto: Marco Kany

v.l.n.r.: Matthias Weihrauch, Gabriele Neumayr-Stof, Gerhard Gschwentner, Manfred Puchner, Francesco Valenti, Annegret Pachner, Ruth Gabler, Josef Peter Schachermayr, Ernest Schmid

rischen Schmankerln wie Saumagen oder Bratwürsten mit Sauerkraut dazu. Bei der offiziellen Delegiertenversammlung am Samstag wurde das deutsche Team 2018/19 gewählt: Governor Axel Götze-Rohen, Governor elect Hermann

Büsing, Vice Governor Eric Meurer-Eichberg, Imm. Past Governor Burkhard Kemmann. Gabriele Neumayr-Stof Lt. Governor Div. 110, 120, 190 2/2018

9


Info Datenschutz auf Kiwanis Homepage

Manfred Schitter

Liebe Kiwanisfreundinnen und Kiwanisfreunde, die ­Datenschutzverordnung wirft ihren Schatten voraus und soll ­ehestens abgeschlossen sein.

W

ir haben uns sehr bemüht, alles rechtlich abzuklären und auf der Kiwanis Homepage –> Downloads nur für Mitglieder –> Info Datenschutz, bereitzustellen. Bitte informiert euch und setzt in den Clubs ehestens die erforderlichen Schritte. Nicht zu übersehen ist auch die erforderliche Adaptierung der Club Homepage mit den Datenschutzrichtlinien. Für alle, die bereits die Offizielle Kiwanis Homepage haben, wird unser Webpartner – webstyle – dies ehestens nach Auftragserteilung für euch

durchführen. Allen anderen Clubs kann ich nur im Zuge dieser umfassenden Datenschutzrichtlinien empfehlen, auf unsere Kiwanis-Homepage umzusteigen, um auf der sicheren Seite zu sein. Auch das gemeinsame Kiwanis Erscheinungsbild wird dadurch gefördert, sind wir doch eine einheitliche Marke und diese benötigt ein einheitliches Erscheinungsbild. Manfred Schitter Neue Medien – Kiwanis Homepage

Datenschutzgrund­­­ver­ordnung DSGVO

Manfred Puchner

Mit 25.5.2018 treten wir alle in ein neues Zeitalter ein, denn mit diesem Datum wird die euro­ päische Datenschutzgrundverordnung rechtswirksam.

D

iese DSGVO wird uns in allen Lebensbereichen, sowohl wirtschaftlich als auch privat, begleiten und wir werden ihre Bestimmungen auch in unserem täglichen Leben zu berücksichtigen haben. In dieser europäischen Verordnung ist klar definiert, dass der Schutz der persönlichen Daten als ein Grundrecht und somit von jedem, der die Daten einer Person = Betroffenen – bearbeitet, zu beachten ist. 10

Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich

So verlangt die Datenschutzgrundverordnung, dass der Betroffene, dessen persönliche Daten gespeichert werden, eine ausdrückliche Zustimmungserklärung zur Speicherung seiner Daten abgibt. Der Verantwortliche ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die Daten des Betroffenen in einem Verarbeitungsverzeichnis, in welchen die wesentlichen Eckdaten der Verarbeitung festgehalten werden, aufgezeichnet werden. Auch dieses Verarbeitungsverzeichnis muss schriftlich abgefasst werden, allerdings erlaubt die Datenschutzverordnung auch die elektronische Verarbeitung eines solchen Verarbeitungsverzeichnisses. Speichert der Verantwortliche diese Daten und gibt er diese Daten weiter, weil sie in einem übergeordneten Register wie z. B. in der Datenbank des Distriktes verwaltet werden, dann muss der Betroffene zu dieser Weitergabe ebenso seine Zustimmung erteilen. Darüber hinaus ist der Verantwortliche verpflichtet, mit demjenigen, der die persönlichen Daten des Betroffenen in der darüber liegenden Datenbank verwaltet, eine schriftliche Auftragsvereinbarung abzuschließen. Weil die Datenschutzgrundverordnung

eine Vielzahl von schriftlichen Nachweisen der Verarbeitungsschritte erfordert, werden wir daher eine Mehrarbeit haben, bis wir alle diese erforderlichen Verarbeitungsschritte auch schriftlich festgehalten haben. Diese Schriftlichkeit ist unbedingt erforderlich, da die Datenschutzgrundverordnung klar aussagt, dass der Verantwortliche (Obmann des Clubs bzw. der Datenbankmanager) im Falle einer Anfrage durch die Aufsichtsbehörde (Datenschutzbehörde) die Erfordernisse, wie oben beschrieben, nachweisen muss. Ist der Datenbankmanager (Verantwortlicher) nicht in der Lage dies nachzuweisen, kann es zu erheblichen Strafen kommen. Der österreichische Distrikt hat, um den Clubs die entsprechenden „Werkzeuge“ in die Hand zu geben, die notwendigen Formulare auf der Homepage online gestellt. Diese Formulare sind Anleitungen, die von jedem einzelnen Clubverantwortlichen für den persönlichen Gebrauch auch entsprechend angepasst werden müssen. Somit gehen wir alle in das Digitale Zeitalter! Manfred Puchner Chair für Recht und Statuten


Aktuell

Kiwanis

 

Datenerhebung Mitglieder  Einzusenden an mis@kiwanis.at  

Diese Daten werden in der Datenbank myKiwanis verspeichert, im Directory gedruckt und im Mitgliederbereich angezeigt Die max. Anzahl Zeichen steht in der Klammer [ ]

Clubname Anrede [12]

Titel [10]

Name [25] Vorname [20]

Vorname 2 [3]

Persönliche Daten

 öffentlich sichtbar

Geburtsdatum

Jahrgang anzeigen

[JA/NEIN]

Nickname Beruf [40] Mobile [4/16]

Vorname Partner/in [15] +43

Email [45] Eintritt Kiwanis

Eintritt Club

Adresse privat

 öffentlich sichtbar

Strasse/Hausnr [25/6] Postfach [25] Land / PLZ/Ort [2/6/25] Tel P [4/16]

Fax P [4/16]

Adresse Geschäft

 öffentlich sichtbar

Firma [40] Funktion in der Firma [25]

 abtrennen und an mis@kiwanis.at senden

Strasse/Hausnr [25/6]

www.kiwanis.at

Postfach [25] Land / PLZ/Ort [2/6/25] Homepage [38] Tel G [4/16]

Fax G [4/16]

Distriktnachrichten Anzahl Exemplare – 1 oder

_______

An die Geschäftsadresse

[JA/NEIN]

zu senden an: Chairman Dipl.-Ing. Herbert Egger, mis@kiwanis.at, Klomserstraße 12 a | 3500 Krems 2/2018

11


Kiwanis

12

Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich


Aktuell

Die „friedliche“ Divison Nach 2011/2012 durfte ich auch im Clubjahr 2017/2018 meiner Division 130 als Lt. Gov. zur Verfügung stehen. Gernot Unterfurtner

D

er Division 130 – Oberösterreich Ost gehören 9 Clubs an, ein Damenclub, zwei gemischte Clubs und sechs Herrenclubs. In den drei gut besuchten Divisionsversammlungen konnte ich den anwesenden Clubrepräsentanten einerseits die Informationen aus dem Distrikt weitergeben, andererseits wurden die Treffen auch zu einem regen

Ideenaustausch unter den Clubs – natürlich vorrangig zum Thema Charity-­ Veranstaltungen – genutzt. Für mich ist es immer wieder beeindruckend, mit welch guten Ideen und mit wieviel Einsatz und Arbeitsleistung es den einzelnen Clubs gelingt, hochprofitable Events zu realisieren und damit Gelder für Spendenaktivitäten zu lukrieren. Ein Highlight in

diesem Clubjahr war zweifelsohne die Feier zum 50 Jahre Jubiläum des KC Linz. Der KC Mühlviertel feiert ebenfalls heuer das 30-jährige Bestehen. Wie in fast allen österreichischen Clubs wurde auch bei den Clubs in der Division 130 oftmals das Thema „Durchschnittsalter der aktiven Mitglieder“ und „Mitgliederwachstum“ diskutiert. Es freut mich, hier berichten zu können, dass in unserer Division ein Mitgliedernettozuwachs von 2 Personen zu verzeichnen ist. Ich darf an meine Nachfolgerin Ingrid Huber vom KC Linz Nike und an den Lt. Gov. elect Helmut Freinhofer vom KC Enns-Donauwinkel im Herbst 2018 eine geordnete und – wenn man so sagen darf – friedliche Division übergeben und wünsche beiden viel Erfolg und Freude bei der Ausübung ihrer Ämter im Sinne von Kiwanis! Gernot Unterfurtner Lt.Gov. Division 130 OÖ Ost

Neuer Club Inspruk setzt Zeichen Nach fast einem Jahr mit ­etlichen Terminen und Verpflichtungen kann ich für die Division 150 Tirol durchaus eine positive Bilanz ziehen. Karl Hauser

N

ach dem bedauerlichen Ausscheiden von gleich drei Clubs in Innsbruck ist es geglückt, in der Tiroler Metropole mit lauter jungen, engagierten Leuten einen neuen Club zu gründen.

www.kiwanis.at

Bei der gelungenen Charterfeier konnten wir zu unserer Freude sogar unseren Governor Kurt Breth als Gast begrüßen. Aber auch bei den übrigen Clubs konnte ich anlässlich meiner Besuche eine sehr

­ ositive Stimmung und die Bemühunp gen um eine Verjüngung in den einzelnen Clubs wahrnehmen. Es sind also die Zeichen der Zeit sehr wohl erkannt worden und ich bin der Meinung, wir gehen als Kiwanier in die richtige Richtung. Zusätzlich gibt es neben den bewährten Clubaktivitäten einige sehr gute Ansätze, neue und zum Teil unkonventionelle Charityverantstaltungen ins Leben zu rufen. Die Bereitschaft, etwas Gutes für Kinder und Benachteiligte zu tun, ist überall spürbar, wobei aber auch die eigenständige Gemeinschaft unter den Clubmitgliedern nicht vernachlässigt wird. Karl Hauser Lt.Gov. Divison 150 Tirol

2/2018

13


13 Clubs – viele, tolle Veranstaltungen

Ulrike Schneider

D

ie abwechslungsreichen Programmgestaltungen und Charity Veranstaltungen der Clubs, die alle sehr gut besucht waren, haben somit zum Bekanntheitsgrad von Kiwanis einen wesentlichen Beitrag geleistet. Die 13 Clubs der Division haben ein gutes Clubleben und ich freue mich über die Neuzugänge, denn im Schnitt sind es mindestens zwei neue Mitglieder pro Club, der KC Lipizzanerheimat hat in diesem Clubjahr sogar fünf neue Mitglieder aufgenommen. Der KC Trofaiach veranstaltete im Jänner für alle Clubs der Division ein Eisstockschießen. Es war schön, dass 4 Clubs daran teilnahmen, denn solche Veranstaltungen tragen sehr viel zu einem freundschaftlichen Miteinander unter den Clubs bei, das auch sonst sehr gepflegt wird. Heuer ist ein Jahr der Jubiläen in der Division: der Damenclub Styria West ist 15 Jahre alt, der Damenclub Leoben Forum Liuben 20 Jahre, der KC Leoben 40 Jahre und der KC Leibnitz 30 Jahre alt. Ein Ereignis ist besonders erwähnenswert: Schüler der 4. Klasse der HTL

Gleich nach der Amtsübergabe im Oktober begannen für alle Clubs intensive Vorbereitungen für die Veranstaltungen vor und im Advent. Kaindorf baten unsere Mitglieder um ein Treffen und unsere Mitarbeit. Da sie im Lehrfach Management/Networking eine Projektarbeit über diverse Organisationen schreiben müssen, wurden 14 Schüler ausgewählt, um über Kiwanis zu schreiben. In zwei Unterrichtseinheiten konnten wir unsere Organisation Kiwanis vorstellen. Der Präsident von KC Leibnitz Peter Rannacher, Elisabeth Taucher und ich nahmen an der sehr interessanten Befragung teil. Ich hoffe, wir konnten diesen jungen Menschen den Kiwanis Gedanken gut vermitteln. Der Kiwanis Förderungspreis der Division 180 richtet sich an Jugendliche im Alter von fünfzehn bis zwanzig Jahren. Die Sparten sind: Musik, Naturwissenschaften/ Technik, Bildnerische und künstlerische Gestaltung, Lehrberufe. Für das Jahr 2017/2018 wurde die Sparte Musik gewählt, wobei vor allem Ausbildungsstätten in unseren „weißen Orten“ – Hartberg, Weiz, Fürstenfeld, Gleichenberg, Radkersburg, Liezen, Mürzzuschlag, Knittelfeld, ­Kapfenberg – angesprochen

In lieber Erinnerung Mag. Gustav Schwarzmann KC Kufstein † 13.05.2018

Wolfgang Schuller

KC Stockerau-Lenaustadt † 06.04.2018

Markus Hofbauer

KC Schärding † 01.02.2018

Josef Burget

KC Baden † 08.02.2018

14

Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich

wurden, da dort eine Öffentlichkeitsarbeit für Kiwanis besonders wichtig ist. Die Finanzierung erfolgt folgendermaßen: Jeder Club spendet 100,– Euro, somit stehen 1.300,– Euro zur Verfügung. Der Förderungspreis ist mit 1.000,– Euro dotiert, der Rest wird für Fahrt und Verpflegung verwendet. Jeder Club konnte einen Vorschlag einbringen und bei der dritten Divisionsversammlung wurden die Musikveranstaltungen der Schulen vorgestellt. Von den sechs eingereichten Vorschlägen wählten Lt. Governor elect, Past Lt. Governor und Lt. Governor drei Teilnehmer aus, aus denen im Mai bei der vierten Divisionsversammlung der Gewinner ermittelt werden wird. Der Preis soll möglichst öffentlichkeitswirksam an die teilnehmenden Schüler und Professoren übergeben werden. An den Bürgermeister von Weiz und auch an den Bürgermeister von Hartberg habe ich den Bürgermeisterbrief von Gabriele Neumayr-Stof geschrieben, aber bisher keine Antwort erhalten. Durch unseren neuen Chair für Wachstum Silvia Hartleb von KC Farrach ed Undrimas wird sich auch in diesem heiklen Punkt ein Erfolg erreichen lassen. Das Frühjahr bringt in meiner Divisionnoch sehr viele Charity Veranstaltungen. Ich freue mich über die gute Zusammenarbeit und die tollen Ergebnisse, die erzielt werden, um helfen zu können. Ulrike Schneider Lt.Gov. Division 180 Steiermark


Clubaktivitäten

Herzlich Willkommen bei Kiwanis! Eferding:

Leoben Forum Liuben:

Oliver Jobst

Enns-Donauwinkel: Karl Pollhammer

Hollabrunn-Freyja: Cornelia Theuretsbacher

Hollabrunn-Weinviertel: DI (FH) Roland Fischer

Krems-Wachau:

Mag.pharm.Valiola Moradi

Landeck-Imst:

Astrid Baumann Helga Dietmaier Regina Waltl-Schöberl

Leonding:

DI Herwig Lanzendörfer

Lipizzanerheimat: Bgm. Josef Birnstingl

Mödling-Wienerwald: Mag. MA Doris Turner

Neusiedl am See:

Doris Thönig Alexander Wilhelm

Doz. PhD MBA Stephan Domayer MSc Nikolaus Rechnitzer Mag. Hannes Schmid

Leoben:

Schärding:

Manuel Bernhard

Gerhard Kleinpötzl

Spittal Porcia: Ingrid Petutschnig

St. Johann im Pongau: Mag. Herbert Pumberger

St. Pölten:

Alexander Fasching

Villach Santicum:

Mag. Wolfgang Haslacher Mag. Dr. Otto Karl Wogatai

Wels:

René Kirchberger

Wien Belvedere: Ingrid Scheiblau

Wien Klimt:

Ing. Walter Kühnelt Mag. Henriette Maslo-Dangl Elke Zellinger

Wien-Europa 1: DI Martin Muncke Ing. Josef Vesely

Termine und Veranstaltungen 16. Juni 2018

30. Juni 2018

17. August 2018

KC Gmünd

KC Neumarkt Wallersee

KC Bad Ischl

14. Charity Golfturnier des KC Gmünd Golfanlage Millstätter See

Sailing Kids mit SOS Kinderdorf Seekirchen

30. Juni 2018 KC Kufstein

Stand beim „Kufsteiner Kaiserfest“ am Oberen Stadtplatz in Kufstein

KC Linz Kepler

15. Charity Golfturnier, 12:00 Uhr Kanonestart Golfclub Sterngartl, Oberneukirchen

19. Juni 2018 KC Gailtal-Austria

Kulinarischer Abend im Plöckenhaus hoch über Mauthen! Anmeldungen unter: gailtal@kiwanis.at www.kiwanis.at

18. August 2018 KC Salzburg

1. Lieferinger Dorffest

6. Juli 2018

20. bis 24. August 2018

KC Kufstein

KC Salzburg-Rupertus

Laubenfest in Rieder's Laube

23. Juni 2018

Frühschoppen mit Rosi Schipflinger, der singenden Wirtin aus Kitzbühel bei der KuK Schirmbar um 09:00 Uhr

Rupertikirtag

13. bis 14. Juli 2018 KC Kufstein

Stand beim „Kufsteiner Weinfest“ im Stadtpark Kufstein

4. August 2018 KC Eferding

1. Kiwanis Sommer Open Air um 18:30 Uhr am Stadtplatz Eferding

5. – 12. August 2018 KI-EF Jugendcamp in Dornbirn 2/2018

15


Grieskirchen Hausruckkreis | Kiwanis-Classic 2018 Am ersten Samstag im Mai fand am Betriebsgelände der Firma Pöttinger die KiwanisClassic Rallye 2018 mit der 1. E-Charity-Trophy in Gries­ kirchen statt.

16

Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich

Ü

ber 70 teilnehmende Oldtimer und E-Autos absolvierten eine großartige Rallye im Umkreis der Bezirkshauptstadt. Zahlreiche Stationen mit interessanten Spielen und Rätseln machten die Tagesfahrt unter den Teams zu einem attraktiven und lustigen Wettstreit. Von Geschicklichkeitsspielen wie der Grieskirchner Bierrutsche bis hin zum Lenken eines echten Baggers mussten die Teilnehmer sieben Stationen absolvieren. Die drei jeweils besten Teilnehmer der verschiedensten Alterskategorien und Fahrzeugtypen wurden zum Abschluss prämiert. Ein lustiges Kinderprogramm mit Hüpfburg, Kartparkur, Bobycar und abschließendem Luftballonstart machte auch den kleinsten Teilnehmern viel Spaß.

Für Speis und Trank sorgten der Caterer Lars Bojar und unsere Clubfreunde. Im Zuge einer großen Charity-Tombola wurden 300 Preise an die Teilnehmer verlost. Dabei konnte eine beachtliche Summe für das aktuelle Sozialprojekt, einer in Not geratenen Familie im Bezirk zu helfen, gesammelt werden. Allen Teilnehmern, Sponsoren, Medien, Gästen, Helfern und Klubfreunden gebührt ein großer Dank für die erfolgreiche Abwicklung dieser Hauptveranstaltung unseres Clubjahres. Nach der Kiwanis-Classic Rallye 2018 heißt es gleichzeitig: „Willkommen bei der Kiwanis-Classic Rallye 2019!“ Wir freuen uns bereits jetzt auf eine spannende Rallye im kommenden Klubjahr!


Clubaktivitäten

Linz | D  er Club feierte den 50. Geburtstag

mit Gerhard Haderer!

Der Kiwanis Club Linz, einer der ersten Serviceclubs in Österreich, feierte im April sein fünfzig Jahr Jubiläum am Pöstlingberg.

D

ie Jubilare feierten im Kultturm nebst der Grottenbahn mit Vertretern aus Politik und dem Ehrengast des Abends, dem Karikaturisten und Künstler Gerhard Haderer. Neben den Vertretern befreundeter Clubs, allen voran der Patenclub Kiwanis Wien Europa, als erster europäischer Club, gratulierten auch Landtagspräsident KR Viktor Sigl und Stadträtin Regina Fechter sehr herzlich. Auch das älteste Gründungsmitglied Hans Tahedl mit Gattin Margareta feierte in gewohnter Frische mit. Der Kiwanis Club Linz vergibt – und das ist einzigartig – handverlesen, im Abstand mehrerer Jahre immer wieder den sogenannten „Couragepreis“, eine selten vergebene Auszeichnung, die ausnahmslos Persönlichkeiten vorbehalten ist, die sich gegen die herrschende Meinung und zumeist auch ohne Rücksicht auf sich selbst, für ihre Werte einsetzen. Clubpräsident Gerhard Holzmüller überreichte gemeinsam mit Klaus Dorninger, Kurator des Couragepreises, den Preisscheck in der Höhe von 10.000,– Euro an Gerhard Haderer. Der allbekannte Linzer Schriftsteller und Drehbuchautor T ­ homas

v.l.n.r.: Präs. KC Linz Gerhard Holzmüller, Stadträtin Regina Fechtner, Gerhard Haderer, Thomas Baum, Landtagspräsident KR Viktor Sigl

Baum krönte mit seiner Laudatio die Verleihung mit einer Hommage an Gerhard Haderer, die selbst den „Chronisten der menschlichen Verblödung“ sichtlich emotional bewegte. In seiner Dankesrede versprach Haderer, den Preis in seiner Schule des Ungehorsams zweckdienlich einzusetzen.

Die musikalische Begleitung des Abends rundete das „Dental Jazz Trio“, mit seinem Kiwanis Clubmitglied Stefan Wilson, ab. „Wir sind stolz auf unsere 50 jährige Vergangenheit und haben in Zukunft noch viel Gutes vor“, so Holzmüller, aktueller Präsident des Kiwanis Clubs Linz.

Wachstum – Wer hat Lust, einen neuen Kiwanis-Club zu gründen?

Kurz notiert

Gesucht werden Mitglieder oder Freunde von Kiwanis, die sich für die Gründung eines n­euen Kiwanis-Clubs engagieren möchten. Bitte kontaktiert Gabriele Neumayr-Stof, Lt. Governor und Chair für Wachstum, gabriele.neumayr@­ eurocom.at, Tel. 0664 301 7149 www.kiwanis.at

2/2018

17


Stockerau Lenaustadt | Jubiläumspark Aubrücke

Gartenbauschule Langenlois beim Bau des Weidentunnels mit Kiwanis Präsident Karl Strauß und Sekretär Ernst Sommerer

Der Kiwanis Club StockerauLenaustadt verwirklicht ­gemeinsam mit der Stadtgemeinde Stockerau auf dem Areal „Alte Aubrücke“, das größte Projekt in seiner 20-jährigen ­Geschichte.

M

otivation dafür ist einerseits das bevorstehende Jubiläum „20 Jahre Kiwanis Club Stockerau – Lenau­ stadt“, andererseits das Jubiläum „100 Jahre Kiwanis International“ im Jahr 2015. Diese Ereignisse waren Anlass genug, um ein nachhaltiges Projekt sowohl für Kinder als auch für alle anderen Generationen anzuregen. Kiwanier Werner Sellinger mit seinem Unternehmen „grünplan gmbh Ingenieurbüro für Landschaftsplanung und Landschaftspflege“ hat den „Kiwanis Jubiläumspark“ kostenlos geplant. 18

Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich

Auf Grund des positiven Gemeinderatsbeschlusses vom Februar 2017 konnten wir gemeinsam mit der Stadtgemeinde Stockerau die Umsetzung des Projektes beginnen. W. Sellinger hatte viel mit dem Gelände vor: „Die Lage unmittelbar am Stadtzentrum ist einzigartig“, so W. Sellinger, der ein intergeneratives Konzept verfolgt. Ein barrierefreier Zugang ist daher selbstverständlich. „Der Park soll ein Projekt von Stockerauern für Stockerauer sein, das allen Generationen Freude macht“, ist sein Ansatz. Das Grundstück ist Eigentum der Stadt und soll auch nach Abschluss der Bauarbeiten von der Stadt gepflegt werden. Der Bauhof greift den Kiwaniern bei der Umsetzung kräftig unter die Arme. Derzeit werden nötige Forstarbeiten vorgenommen, dabei sollen aber so viele Bäume wie möglich erhalten bleiben. Grundsätzlich wird ein naturnahes Projekt verfolgt. Für die Spielgeräte werden Naturstämme verwendet, mit einer Holzplattform will man den Zugang zu den Wasserflächen ermöglichen, für Pausen und zum Verweilen bieten sich Sitzgelegenheiten an.

Bis zur Fertigstellung sind noch viele Schritte nötig, wie etwa die Aufstellung der Spielgeräte, der Aufbau des Holzdecks zum Wasser, der Weg bis zur Aubrücke und noch einiges mehr. „Wenn alles nach Plan läuft, werden wir den „Kiwanis Jubiläumspark“ am 14. September gemeinsam mit der Stadtgemeinde Stockerau bei einer Feier mit ­Kindern unter dem Motto von Kiwanis „Wir dienen den Kindern der Welt “eröffnen“, kündigt Kiwanis-Präsident Karl Strauß an.

Übersichtplan Projekt „Kiwanis Jubiläumspark“


Clubaktivitäten

Lungau | Zinnenmann beim Bergfilmfestival Beim heurigen Filmfestival „Abenteuer Berg“ des Kiwanis Clubs Lungau standen die faszinierendsten Berge Südtirols, die Dolomiten, im Mittelpunkt.

D

er Pustertaler Bergführer und Extremalpinist Christoph Hainz, ­ auch als „Zinnenmann“ bekannt, hielt im bis auf den letzten Platz ausverkauften Kultursaal der Burg Mauterndorf

einen Vortrag mit dem Titel „Im Reich der bleichen Berge – Traumregion Dolomiten“. Mit 60 Erstbegehungen in den Dolomiten bis zum zehnten Schwierigkeitsgrad zählt Christoph Hainz zu den

besten Kletterern Südtirols. In seinem begeisternden Vortrag brachte er einen Überblick über seine alpinistischen Leistungen und einen unvergesslichen Einblick in die Schönheit der Dolomiten.

Aktion Club Weinviertel | A  ktion Club Leoben auf

­Erlebnisurlaub in Stockerau! Der Kiwanis Aktion Club Weinviertel hat den zweiten euro­ päischen Aktion Club, Leoben, zu einem zweitägigen Erlebnis­ urlaub eingeladen.

C

hristine und Josef Wasser haben ein abwechslungsreiches Programm für diesen Besuch zusammengestellt. Am ersten Tag ging es ins Naturschutzgebiet, um die Gießgänge der Au mit dem Kanu zu erkunden. Nach einer sehr ausgiebigen Stärkung im Uferhaus besuchten wir die Schlosserei Graf, um den feuerspeienden Drachen zu sehen. Ein Abschiedsgetränk bei den „Wassers“ im Garten beendete den ereignisreichen Tag. Nach dem Frühstück fuhren wir am zweiten Tag zum Flughafen Stockerau, wo wir bereits erwartet wurden. Toni Pfeifer vom Flugsportverein Stockerau leitete die sehr

www.kiwanis.at

interessanten Führungen durch den Hangar, wo wir auch die für uns reservierten Flugzeuge bewundern konnten. Danach ging es im „Konvoi“ von 3 Flugzeugen in die Luft, um den Großraum rund um Stockerau von oben zu bewundern. Das wunderschöne Wetter hatten wir im Vorfeld für diesen Flugtag bestellt. Nach 10 Starts und Landungen haben 30 Kiwanis Freunde einen tollen Flug erlebt. Im Namen aller Gäste möchten wir uns besonders bei Herrn Toni Pfeifer von Flugsportverein Stockerau, dem Kameradschaftsbund Stockerau, den Naturfreunden Stockerau, der Schlosserei Graf,

Kunst&Ko und allen Privatpersonen, die mit ihrer Spende und persönliche Hilfe zum Gelingen dieser Großveranstaltung beigetragen haben, herzlich zu bedanken.

2/2018

19


Salzburg 1 – Ehrungen langjähriger Mitgieder Anläßlich der Jahreshauptversammlung des KC Salzburg 1 Anfang Mai wurden der Präsident Walter Ratschenberger und der Past. Präsident Günther Eder für ihre 40-jährige Mitgliedschaft und ihr Engagement für den Kiwanis Club Salzburg 1 mit der Auszeichnung LEGION OF HONOR geehrt. Unser langjähriger Secretary, Thomas Schiendorfer erhielt vom Präsidenten, Walter Ratschenberger, eine von ihm gestaltete Kiwanis Collage als Erinnerung. Walter Ratschenberger, Vice Präsident Christoph Maurer, Imm. Past Präsident Rupert Prehauser

Bregenz-Rheintal Iris | S  chülerbetreuung an

­Bregenzer Schulen

Um die Schülerbetreuung an Schulen in Bregenz zu unterstützen, überreichten Bärbel Radl, Charityladies Christine Grass und Margit Baldauf, Anfang des Jahres einen Scheck über 2.000,– Euro an Bürgermeister Markus Linhart und Alexandra Kargl. Foto v.l.n.r.: Bürgermeister Markus Linhart flankiert von Alexandra Kargl und Christine Grass sowie ­Margit Baldauf und Bärbel Radl

D

er Betrag wurde auf dem Weihnachtsmarkt durch den Verkauf von Keksen und Kränzen erzielt. Er wurde der Leiterin der städtischen Abteilung für Gesundheit und Soziales, Alexandra Kargl, übergeben und ist vor allem für die Mittagsbetreuung von Kindern gedacht. 20

Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich

Damit werden Familien von Mädchen und Buben unterstützt, die aus finanziellen Gründen an dieser Betreuung nicht teilnehmen können und somit aus der Gemeinschaft der übrigen Mitschülerinnen und Mitschüler herausfielen. Der Bürgermeister bedankte sich sehr herz-

lich für die großzügige Spende des Clubs. Seit 22 Jahren wurden und werden bei verschiedensten Anlässen nicht nur finanzielle Beiträge geleistet, sondern die Mitglieder stehen anderen Menschen, vor allem auch mit persönlichem Einsatz, unterstützend zur Seite.

Kurz notiert


Clubaktivitäten

Vöcklabruck | Osterdienstaggespräch In Fortsetzung einer bestens eingeführten und wohlbekannten Tradition veranstaltete der Kiwanis Club Vöcklabruck auch heuer wieder sein alljährliches Osterdienstaggespräch.

I

m Saal der Raiffeisenbank Region Vöcklabruck konnte vor mehr als 120 Gästen der Chefredakteur und Herausgeber des Nachrichtenmagazins „Profil“, Dr. Christian Rainer, begrüßt werden. Clubpräsident Holger Benz fungierte als Moderator des Abends und stelle dem prominenten Gast, der sich ganz dem karitativen Zweck von Kiwanis

verschrieb und für sein Kommen keine Gage verlangte, ausgewählte Fragen zum Thema „Innenpolitik von innen betrachtet“. Das Publikum erlebte ein launiges, gleichzeitig höchst informatives, sowie mit zahlreichen „Insiderinformationen“ gespicktes Zwiegespräch und konnte im Anschluss die Gelegenheit nutzen, dem profunden Kenner der nationalen und internationalen Politikszene, der eingangs des Abends – ganz privat – seine Beziehung zum Salzkammergut beleuchtete, mit kniffligen Fragen „auf den Zahn zu fühlen“. Im Anschluss bestand die Möglichkeit, im persönlichen Gespräch Herrn Dr. ­Rainer noch näher kennen zu lernen und den Abend bei einem kleinen Imbiss und kalten Getränken ausklingen zu lassen. Getreu dem Motto von Kiwanis „Wir dienen den Kindern der Welt“ kommen die lukrierten Einnahmen zur Gänze karitativen Projekten zu Gute.

Lungau | Gappmayer Gedächtnis Der KC Lungau veranstaltete in Gedenken an Wernfried ­Gappmayer zum neunten Male einen ­Instrumentalwettbewerb für Nachwuchsmusiker in der NMS Mariapfarr.

V

or 20 Jahren verstarb Wernfried Gappmayer im Zuge eines entsetzlichen Amoklaufes. Wernfried war ein ausgesprochen engagiertes Clubmitglied, zudem ein sehr geschätzter Pädagoge und Vizebürgermeister der Marktgemeinde Mauterndorf. Das Konzert der Preisträger war für die jungen Talente eine Gelegenheit, ihr Können vor einem größeren Auditorium zu präsentieren. Mit dieser von KF Michael Schubert und seinem Team perfekt organisierten Veranstaltung profilierte sich der KC Lungau einmal mehr als tatkräftiger Förderer der Jugend.

www.kiwanis.at

links Michael Schubert, rechts Präsident Hans Fuchsberger mit prämierten Teilnehmern

2/2018

21


Linz Nike | Speed date – Mode trifft Lifestyle Das Porsche Zentrum Linz-­ Leonding war Anfang März Schauplatz der diesjährigen Charity-Modeschau, die tradit­ ionell vom Kiwanis Damenclub Linz Nike veranstaltet wird.

L

uxus für Frauen und Männer war angesagt. PS- und Modebegeisterte kamen an diesem Abend voll auf ihre Rechnung, denn aktuelle Porsche-­ Modelle und die neue Kollektion aus dem Modehaus Steiner 1914 machten

gleichermaßen Lust auf die unmittelbar bevorstehende Frühlings- und Sommersaison. Das G’wandhaus Gössl zeigte den zahlreichen Gästen wiederum, wie vielfältig Tracht sein kann. Alle Kombinationen natürlich mit den passenden Highlights aus dem Schuhhaus Eiler und Brillen von Silhouette. Verantwortlich für das perfekte Styling in bewährter Form war Diana Mayrhuber und ihre Powder Puff Girls, für Unterhaltung und Moderation sorgte erstmalig Katrin Zangenfeind. Präsidentin Eva Homolka-Fasching zeigte sich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden: „Die Spendensumme in Höhe von 10.000,– Euro wird als Soforthilfe in Oberösterreich und für Gesundheitsprojekte in Burkina Faso eingesetzt.“

Foto: © PELZL Roland/cityfoto

Korneuburg Infinity | C  aptain, ein Assistenzhund,

wurde finanziert

Im Juni 2017 haben wir vom tragischen Schicksal einer jungen Frau erfahren, die durch einen Unfall schwere Folge­ schäden erlitten hatte.

I

hr Herzenswunsch war ein Assistenzhund. Daher entschlossen wir uns spontan, einen Großteil der geplanten Kosten von 15.000,– Euro zu übernehmen. Unser Plan war damals, den noch offenen Betrag durch ein Divisionsprojekt aufzubringen. Bis auf den KC Krems 22

Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich

und KC Gars erklärten sich alle anderen Clubs der Division 125 bereit, zu helfen. Sogar der Kiwanis Aktion Club Wein­ viertel beteiligte sich an der Aktion mit 500,– Euro und ebenso der Kameradschaftsbund Korneuburg mit 700,– Euro. Die noch restlichen 800,– Euro werden wir vom KC Korneuburg Infinity aufbringen. Vielen Dank nochmals an alle Beteiligten! Unserer Meinung nach war dies ein ­Musterbeispiel für die Zusammenarbeit fast aller Clubs einer Division, um den Herzenswunsch einer schwer behinderten jungen Dame zu erfüllen und mit dem Assistenzhund hoffentlich einen großen Schritt zu ihrer Genesung beizutragen.


Clubaktivitäten

Leonding | Konzert Andy Lee Lang

Andy Lee Lang mit seinen Wonderboys überraschte und begeisterte die Besucher beim Kiwanis Konzert in der Leondinger Kürnberghalle.

N

eu war, dass Andy nicht selbst am Klavier agierte sondern DER Sänger des Abends war. Seine Wonderboys begleiteten seine Songs, waren aber auch als hervorragende Solisten zu hören. Durch eine großzügige Honorargestaltung seitens Andy Lee Lang, Ehrenmitglied des KC Stockerau-Lenaustadt, konnten vom Kiwanis Club Leonding 10.000,– Euro an das integrative Reitzentrum St. Isidor in Leonding zum Ankauf und zur Schulung eines Therapiepferdes übergeben werden.

Bregenz Iris – Glücksrad

Kurz notiert

Schon zur Tradition ist es geworden, am 1. Mai beim Gasthaus Lamm in Bregenz ­einen Maibaum aufzustellen. Erstmals war heuer der KC Bregenz Rheintal Iris mit dem Glücksrad, geliehen vom KC Dornbirn, dabei. Kinder und Erwachsene freuten sich über die Gewinne, die die Damen vom Kiwanis Club gesammelt hatten. www.kiwanis.at

2/2018

23


Leoben | 370.000,– Euro Spenden in 40 Jahren Anlässlich der 40-Jahrfeier machte der Kiwanis Club ­Leoben Kindern und deren Eltern eine Bärenburg zum Geschenk. In vierzig Jahren half Kiwanis bedürftigen Kindern mit 370.000,– Euro. Die Mitglieder des KC Leoben bei Kaiserwetter und Frühlingsambiente

Z

u seinem 40-jährigen Bestandsjubiläum hatte der Kiwanis Club Leoben im April 2018 ins Hotel Falkensteiner in Leoben geladen. Der Präsident des Clubs, Andreas Bernhard, konnte die österreichische Kiwanisspitze mit Governor Kurt Breth, Past-Governor Gerhard Gschwentner, Lt.Gov. Ulrike Schneider und Vertreter zahlreicher Kiwanis Clubs und anderer Seviceclubs begrüßen. Als politische Repräsentanten der Stadt und des Bezirkes waren Bezirkshauptmann Dr. Walter Kreutzwiesner, die Bürgermeister Kurt Wallner und Anita Weinkogl, sowie Vizebgm. Maximilian Jäger unter den fast einhundertsiebzig Gästen anwesend. In ihren Grußworten hoben sie den sozialen und gesellschaftlichen

Stellenwert des Clubs hervor und betonten die stete Bereitschaft zur Zusammenarbeit. Besondere Erwähnung fand die Tatsache, dass es dem Club in seiner Entwicklung gelungen ist, Erfahrung mit jugendlicher Begeisterung zu verbinden. Gedanken zum Club sprach Dr. Peter Ferstl, selbst Gründungsmitglied des KC Leoben. Er erinnerte an die zahlreichen Projekte, mit denen der Club das soziale und kulturelle Leben der Montanstadt und der Hochsteiermark des Erzberglandes mitgeprägt hat. In vier Jahrzehnten wurden dreihundertsiebzigtausend Euro für einen guten Zweck gesammelt. Ein Großteil der Gelder stammt aus dem Reingewinn des Kiwanisstandes am Gösser Kirtag und dem Gartenzauber, ­

Charity Spende „Bärenburg“, v.l: Präs. Andreas Bernhard, Dr. Peter Spitzer, Bezirkshauptmann HR Dr. Walter Kreuzwiesner, Vize-Bürgermeister Max Jäger, Mag. Elisbeth Fink, Univ.-Prof. Primar Dr. Reinhard Kerbl (LKH Hochsteiermark) 24

Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich

einer großen Frühlingsmesse auf Schloss Friedhofen in Leobens Nachbargemeinde St. Peter Freienstein. Bestimmt war das mehrstündige Festprogramm, welches musikalisch vom Ensemble der Musikund Kunstschule Leoben umrahmt war, vom Gedanken, Kindern eine Brücke in die Welt zu bauen. Für Hans Spindler, zusammen mit Peter Ferstl und Präsident Andreas Bernhard treibende Kraft des Programmes, war es eine Herzensangelegenheit, das Charity Projekt „Mini Bärenburg“ von „Große schützen Kleine“ in einem würdigen Rahmen vorzustellen. Die Bärenburg wird im Eingangsbereich des LKH Hochsteiermark als Schauwohnung errichtet. Sie soll Kindern wie Eltern eine anwendungsgezielte Information zur Unfallverhütung im Wohnbereich bieten. Der Kiwanis Club Leoben und seine derzeit 44 Mitglieder übergaben einen Scheck in Höhe von 15.000,– Euro an den Generalsekretär des Vereins „Große schützen Kleine“ Mag. Dr. Peter Spitzer, an Primar Dr. Reinhold Kerbl, an Vertreter des Sozialhilfeverbandes, BH Dr. Walter Kreutzwiesner, Vizebgm. Maximilian Jäger und an MA BSc Elisabeth Fink. Kein Jubiläum ohne Ehrungen: Urkunden gab es für die noch aktiven acht Gründungsmitglieder Dr. Peter Ferstl, RR Rene Glatz, Ehrenbotschafter der steiermärkischen Wirtschaft Fritz Kölbl, KR Ing. Sepp Puntinger, Dr. Udo Richter, OAR Hans Spindler, Ing. Franco Supper und Ex- und Importkaufmann Claus Ulm. Die steirische Landeshymne beendete den offiziellen Teil.


Clubaktivitäten

Feldbach Vulkanland | B  esuch und sportlicher

Wettkampf

Mit Freunden des KC Marcali/ Ungarn gab es auch heuer wieder ein Treffen. Unsere Freundschaft zum KC Marcali und den Young Professionals trägt Früchte.

www.kiwanis.at

W

as letztes Jahr mit einem Besuch in Ungarn begonnen hat, ist jetzt mit einem Besuch im steirischen Vulkanland gefestigt worden. Mitte Mai besuchte uns eine große Abordnung aus Ungarn. Wir hatten es geschafft, zwanzig Kindern einen unvergesslichen Tag zu bereiten und ein Lächeln auf ihr Gesicht zu zaubern. Bei sieben Stationen mussten die Kinder ihre Geschicklichkeit, Teamfähigkeit und Sportlichkeit unter Beweis stellen.

Ein wolkenloser Himmel spornte die motivierten Kinder zusätzlich zu Bestleistungen an, und auch die Erwachsenen beteiligten sich aktiv an den verschiedensten Herausforderungen. Abgerundet wurde das tolle Programm mit der Verleihung der Medaillen, das Grillen von Burgern und dem Genuss von Eis. Wir freuen uns schon auf zukünftige Besuche und Vergleichskämpfe mit unseren Freunden aus Ungarn.

2/2018

25


Erzherzog Johann Graz | P  hantasien im Meerschein-

schlössl

D

ie vielversprechende Programmvorgabe lautete: Musikalisch – verbales phantasienreich, ambitioniert zelebriert, launisch serviert und heiter spintisiert! Heimo Puschnigg – phantasieanregend am Klavier – und Frau Prof. Annemarie Zeller mit allen Studierenden gestalteten diesen wunderbaren Musik­ abend. Frau Prof. Zeller, der Herrenclub KC Graz Schloßberg und wir konnten uns durch den Kartenverkauf über einen ausverkauften Saal freuen. Auch der gewohnte Brötchen- und Sektverkauf ergänzte unsere Einnahmen gewinnbringend. Die studierenden Sängerinnen und Sänger sorgten wie immer für einen kurzwei-

Phantasien – war das Leitmotiv unseres diesjährigen Abends mit Freunden im Meerscheinschlössl. ligen Abend. In Anbetracht der Jubiläen in diesem Jahr überraschte uns zum Abschluß sogar Kaiser Franz Josef – zu den Klängen der alten Haydnhymne – mit seinem Besuch.

Hollabrunn Weinviertel | R  adfahrt nach Rom bringt

Sprachcomputer

Ein pensionierter Feuerwehrmann startete im März eine Spendenfahrt, um auf das Schicksal des kleinen Sebastian aufmerksam zu machen.

D

er begeisterte Radfahrer plante eine 2000 km lange Reise vom Pulkautal im westlichen Weinviertel bis nach Rom und legte diese Strecke mit seinem Fahrrad zurück. Bei der Geburt von Sebastian legte sich dessen Nabelschnur um seinen Hals. Dadurch bekam der heute Sechsjährige zu wenig Sauerstoff und muss daher mit bleibenden Schäden leben. Neben der fehlenden Sprachfähigkeit ist Sebastian auch auf einen Rollstuhl angewiesen. 26

Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich

In einigen Gesprächen konnten sich die Mitglieder des Clubs von der Notwendigkeit des Sprachcomputers überzeugen: Kürzlich weinte er oft und erst nach einiger Zeit konnten die Schmerzen auf den Bereich Becken oder Fuß eingegrenzt werden. Durch mehrere Röntgenunter­ suchungen im Krankenhaus – und nur so – konnte festgestellt werden, dass ­Sebastians Fuß gebrochen war, e­rzählte der Initiator der Reise über seinen Wahl-Enkel.

Der KC Hollabrunn-Weinviertel beteiligte sich daher an der Finanzierung mit 3.000,– Euro. Der Sprachcomputer, welcher das zukünftige Leben der Familie massiv erleichtern wird, kann mit den Augen bedient werden; doch eben diese technische Ausstattung ist sehr teuer. Dass ­Sebastian die Bedienung beherrscht, wurde im Vorfeld ausgetestet und im Zuge eines kleinen Festakts zum Dank an alle Unterstützer auch vorgeführt.


Clubaktivitäten

Wien Klimt | Kunst, Kultur und keine Panik „Nur keine Panik“ war Mitte März das Motto des Benefizabends mit Wolfram Pirchner zu dem der KC Wien Klimt geladen hatte. Der Vortragssaal des Gymnasiums Kundmanngasse in Wien 3 war mit vielen Gästen gefüllt. Foto: Walter Kühnelt

PräsidentThomas Meczner, Wolfram Pirchner, Vize-Präsidentin Roswitha Prazsjenka

W

olfram Pirchner ist nach seiner bunten Fernsehkarriere heute Bestsellerautor. „Nur keine Panik vor dem Alter(n)“ ist der Titel seines im April erschienenen jüngsten Buches (Amalthea). Die Gäste des Abends erlebten beschwingt vorgetragene persönliche Geschichten und überraschende Tipps des studierten Mentalcoach Wolfram Pirchner. Zeitrahmen überzogen – Applaus nicht enden wollend! Im Rahmen der „Konstante Art-Fair Vienna 2018“ präsentierten im Volkskundemuseum Anfang April rund 40 Künstler ihre Werke. Es war ein faszinierender Querschnitt des jüngeren europäischen Schaffens- und Kreativspektrums. Initiator war wie schon 2017 unser Clubmitglied Konstantin Chatziathanassiou. Der

KC Wien-Klimt fungierte auch diesmal als Co-Veranstalter. Einer der Höhepunkte des Events war zweifellos die Kunstauktion zu Gunsten unseres Clubs: Versteigert wurde ein am ersten Ausstellungstag vom arrivierten Künstler Christian Höld live gemaltes Bild. Das Bild ging nach einem spannenden Bieterwettbewerb an einen Rechtsanwalt aus den Niederlanden (übrigens ein Lions-Mitglied). Den Reinerlös beider Veranstaltungen widmet KC Wien Klimt dem Sterntalerhof, dem gemeinnützigen Hospiz für schwer-, chronisch- und sterbenskranke Kinder. Diese Zuwendung basiert auf einem Grundsatzbeschluss des Clubs, ausschließlich ein Projekt schwerpunktmäßig pro Clubjahr zu unterstützen. Das ist 2017/18 der Sterntalerhof.

Foto: Walter Kühnelt

Das Charity–Büffet am Benefizabend mit Wolfram Pirchner

Kurz notiert

Mattighofen – Straßburgreise

Die schon traditionelle Clubreise des KC Mattighofen führte uns heuer nach Straßburg. Das verlängerte Wochenende Ende April – Anfang Mai war eine perfekte Gelegenheit für 35 Mitglieder unseres Clubs, diese wunderbare Stadt zu erkunden. Auf dem Weg nach Straßburg wurden das Ulmer Münster sowie die dortige Altstadt besichtigt. Am Sonntag ging es nach Colmar und in die malerischen Weinorte ­Riquewihr und Ribeauville. Am Montag unternahmen wir eine Bootsfahrt in Straßburg, besichtigten das Münster, die astronomische Uhr und hatten eine Führung im Europaparlament. Auch der Wettergott meinte es gut mit uns. Auf der Rückfahrt machten wir noch einen Abstecher in die Fuggerstadt Augsburg.

www.kiwanis.at

2/2018

27


Mühlviertel | Olympia-Sieger Roman Rabl zu

Gast beim KC Mühlviertel

Der Olympia-MedaillenGewinner Roman Rabl kam der Einladung von Helmut Gammer und Gattin Christine Hödlmayr-Gammer nach, und stattete den Mitgliedern des KC Mühlviertel einen Besuch ab.

E

r referierte dabei über die zahlreichen Höhen und Tiefen in seinem jungen Leben. Von der Lehre als kaufmännischer Lehrling bei Hofer bis zur Matura und Beschäftigung bei der Justiz, über die zahlreichen Einsätze im Behindertensport des ÖSV bis hin zu den gewonnen drei Olympia-Medaillien in Sotschi berichtete der sympathische junge Sportler. Trotz der Unfallverletzung (Lähmung ab dem 12. Brustwirbel) ließ sich Roman Rabl nie unterkriegen.

Präsident Nefischer (links) mit Roman Rabl

Mit seinen Eltern baute er in Tirol ein behindertengerechtes Haus, arbeitete intensiv an seiner beruflichen Zukunft, nahm an zahlreichen Trainings – nicht nur in Österreich – teil und war erfolgreicher Teilnehmer bei vielen Behindertensportwettkämpfen in der ganzen Welt. „Das Beispiel von Roman Rabl zeigt uns einmal mehr, dass es sich lohnt, sich

nicht aufzugeben und an s­einem Leben aktiv zu arbeiten. Er ist damit nicht nur für uns Kiwanisfreunde Vorbild, sondern sollte es auch für viele Mitmenschen sein, sich Ziele zu setzen und dann an der Verwirklichung permanent zu arbeiten“, zeigte sich Kiwanispräsident Michael Nefischer vom Behindertensportler Rabl begeistert.

KC Salzburg Igonta – zwei Mal Scheckübergabe Einen Scheck über 1.230,– Euro konnte Edith Pfeifenberger, Schatzmeisterin KC Salzburg Igonta an Frau Mag. Martina Mösl, Verein Zentrum ELF übergeben. Wir freuen uns, mit diesem Geld einigen Kindern die Skikursteilnahme ermöglicht zu haben! Frau Dr. Regina Jones freute sich über die Spende für Mobiles Kinderhospiz Papageno in Salzburg. Danke an das Papageno-Team für ihre tolle und wichtige Arbeit für schwerstkranke Kinder! Frau Dr. Regina Jones, Mobiles Kinderhospiz Papageno und Edith Pfeifenberger, Schatzmeisterin KC Salzburg Igonta

28

Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich

Kurz notiert


Clubaktivitäten

Villach | Wohltätigkeitsdinner Anlässlich des Kiwanis Club Villach Gala-Dinners im „Frierss Feinen Haus“ konnten die Gäste ganz im amerikanischen Stil ein Abendessen für zwei Personen an der Seite von Otto Retzer ersteigern.

Auktionator Otto Retzer in Aktion

E

s war ein gelungenes und fröhliches Fest, das von Musikern der Musikschule Villach umrahmt wurde. Höhepunkt war eine Versteigerung: Otto Retzer versteigerte mit Witz und Charme sich selbst. Bei dieser Veranstaltung waren viele honorige Persönlichkeiten anwesend, aber auch von weit her

reisten Gäste an, um teilnehmen zu können. Club-Präsident Herbert Moser und Organisator Rene Tarmastin kündigten einen weiteren Event für Oktober an. Hannes Tschemernjak vom „der Tschebull“ lud den Gewinner zu einem großen kulinarischen Oscar Gala Dinner ein.

Peter Jürgen de Cillia, Otto Retzer, Rene Tarmastin, Haubenkoch

Bregenz-Rheintal Iris | King Julian Run in Lausanne

Kinder laufen für Kinder in ­Madagaskar. Alle Kinder kennen und lieben den Film „Mada­ gaskar“ mit dem „verruckten“ King Julian. www.kiwanis.at

D

iese Figur wurde von Mag. Isabelle Bayer-Stickler, ehemals Kiwanismitglied beim KC Bregenz Rheintal Iris, zum Anlass genommen, um beim jährlichen „Zwei-Kilometer-Lauf“ Freunde ihrer Kinder und deren Eltern zum Mitlaufen zu motivieren. Dabei wurde für Kinder in Madagaskar, und zwar für das Projekt Akamasoa von Pater Pedro, Geld gesammelt. Schon vor zwei Jahren waren die Kinder mit Begeisterung dabei und

es konnten 2.700,– CHF an Pater Pedro direkt überwiesen werden. Wichtig ist, Kinder so früh wie möglich zu sensibilisieren, damit ihnen bewusst wird, dass es immer noch Menschen gibt, die ohne unsere Hilfe hungern müssen und die nichts besitzen. „Herzlichen Dank an meine Enkel, die mit großer Begeisterung ihre Freunde motivierten und mitmachten“ meinte Monika Stickler. 2/2018

29


Neumarkt Wallersee & Bad Ischl | Gemeinsame Clubreise

Fahrt mit dem Tragflügelboot nach Bratislava

Der Präsident vom KC Bad Ischl heißt Walter Plieseis, die Präsidentin des KC Neumarkt-­ Wallersee heißt Marion Plieseis. Das ist kein Zufall, es sind tatsächlich Vater und Tochter!

S

o war es naheliegend, die seit vielen Jahren in Bad Ischl übliche Clubreise gemeinsam mit dem Club aus Neumarkt am Wallersee zu organisieren. Das Ziel hieß Bratislava. Die perfekte Vorbereitung übernahm auf Grund seiner Erfahrung und seines umfassenden Wissens Horst Wilhelm Kuprian. Am Freitag startete ein Bus voll Ischler Kiwanier, der in Regau die wartenden Neumarkter aufnahm. Herrliches Wetter begleitete uns während der gesamten Reise nach Wien und auch weiter bei der Fahrt mit dem Tragflügelboot nach Bratislava. Hier verbrachten wir weitere schöne

Tage mit Besichtigungen der Hauptstadt der Slowakei und der näheren Umgebung, darunter das Danubiana Meulensteen Art Museum, weniger als 20 Kilometer südlich von Bratislava. Zeit zum Plaudern und zum gegenseitigen Kennenlernen stand ebenfalls reichlich zur Verfügung. Das Besichtigungsprogramm war perfekt aufgebaut und abwechslungsreich, so etwa der Aufenthalt im Schloss Hof. Als Überraschung war auf der Rückfahrt noch ein Zwischenstopp in Melk vorgesehen. Dort besuchten wir eine Gedenkstätte an das Außenlager des KZ Mauthausens direkt hinter der Kirche.

Villach-Triquetra – Gleich zwei Hochzeiten Im Dezember haben sich unsere Bettina Madlener und Andreas Sames (Villach Santicum) getraut. Einige Damen konnten das Brautpaar nach der standesamt­ lichen Trauung mit einem Reisregen überraschen und ihnen zur Hochzeit gratulieren. Auch unsere Eva Maria Strickner hat im April bei strahlendem Sonnenschein ihrem ­Johannes das Ja-Wort gegeben. Nach der kirchlichen Zeremonie nahm sie eine starke Abordnung ihres Clubs in Kiwanisschürzen mit einer Glückswolke aus Seifenblasen in Empfang. Eva Maria Strickner und Johannes mit Abordnung des Clubs

30

Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich

Kurz notiert


Clubaktivitäten

Vöcklabruck | Special Olympics Sommerspiele

2018 in Vöcklabruck

In einer Gemeinschafts­aktion der 12 Kiwanis Clubs der ­Division 135 Oberösterreich West werden 1600 Shirts für die Athleten angeschafft.

I

n einer Pressekonferenz am Schiff Attersee wurde 50 Tage vor dem Beginn der Special Olympics Sommerspiele Zwischenbilanz gezogen. Special Olympics ist die weltweit größte Organisation für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung und bietet 4,5 Millionen Athleten in 175 Ländern sowohl Training als auch sportliche Wettkämpfe. Im Zweijahres-Rhythmus werden nationale Sommer- bzw. Winterspiele organisiert. ­ Special Olympics richtet sich an Men-

schen mit intellektueller Beeinträchtigung, während sich bei den Paralympics Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung messen. 1.600 Athleten mit intellektueller Beeinträchtigung gehen vom 7.–12. Juni 2018 in Vöcklabruck, OÖ,

an den Start – dank der Unterstützung der Kiwans Clubs Division 135 alle mit einem einheitlichen Athletenshirt. 12 Kiwans Clubs aus Oberösterreich haben je 1.000,– Euro gespendet, um die Shirts zu finanzieren. Für zwei Sportler, welche die Startgebühr aus eigener Tasche nicht finanzieren konnten, übernimmt Kiwanis diese Gebühr. Zusätzlich unterstützen zwei Kiwanis-Clubs, Vöcklabruck und Attnang-Puchheim, den „Verein Brücken bauen“ beim Verkauf der Karten für das Benefizkonzert des Deutschen Ärzteorchesters am 12. Mai 2018 und bereiten ein Kuchenbuffet bei dieser Veranstaltung vor. „Serving the children of the world“, so lautet das Motto der Kiwanis Clubs Österreichs. „Die Philosophie des Vereins Brücken bauen hat uns sofort angesprochen und daher waren wir eine der ersten Organisationen, die aktiv auf den Verein zugegangen ist und eine Zusammenarbeit angestrebt hat“, so Sonja Pickhardt-Kröpfel, Vertreterin der Kiwanis Clubs Divsion 135, anlässlich der offiziellen Pressekonferenz.

Mag. Herbert Brunsteiner, Bürgermeister von Vöcklabruck, Mag. Sonja Pickhardt-Kröpfel (KC Attnang Puchheim Phönix) mit Organisatoren der Special Olympics 2018 anlässlich der Vorstellung des von Kiwanis Divison 135 gesponserten Athleten-Shirt bei der Pressekonferenz am Schiff Attersee

www.kiwanis.at

2/2018

31


Pbb. Verlagspostamt 4020 Linz GZ02Z033142M

Retouren an: adeins Werbeagentur Gmbh, 4040 Linz, Schmiedegasse 14

Das Redaktionsteam der Distriktnachrichten ersucht die Clubs, ihre Berichte und Fotos fĂźr die Septemberausgabe 2018 bis 1. August 2018 an redaktion@kiwanis.at zu senden. DANKE!

K1news 06 2018 web  
K1news 06 2018 web  
Advertisement