Page 1

Büro X Environmental Design Messe- und Ausstellungsdesign ist eine vielschichtige und interessante Heraus­forderung. Zu Unternehmen oder Motto passende Gesamt-Gestaltung, Design einzelner Stände, Orientierungssystem (das bereits außerhalb des Messestandorts beginnt) müssen zu einem stimmigen Ganzen verknüpft werden. Auch oder gerade bei Messen und Ausstellungen geht es um Bühnen ähnliche Inszenierungen von Unternehmen, Marken und Themen, bei denen Aussteller wie Besucher gleichzeitig Akteure und Zuschauer sein sollen.


Flughafen Wien

Büro X Environmental Design

Die Terminalerweiterung „Skylink“ beim Flughafen Wien Schwechat ist eine der größten Baustellen Europas. Während der Jahre 2004 – 2006 wird die Bauwand, die den Passagierbereich von der Baustelle trennt, als Kommunikationsoberfläche genutzt. Das von Büro X und Rosebud, Inc. entwickelte Konzept nutzt die Bauwand wie eine riesige Bühne, auf der der Bau­ prozess wie eine lange Reise in 8 Szenen inszeniert wird. Das Bühnenbild wechselt ca. alle 4 Monate das Thema, die verschiedenen interaktiven Screens informieren über die „unsichtbare“ Baustelle. So wird immer der aktuelle Baufort­schritt vermittelt.

Bauwände 2006-2007


Design Now.Austria

Büro X Environmental Design

designaustria vertritt die österreichische Designszene auf nationaler und internationaler Ebene. Die Aufgabe: Gestaltung der mobilen Ausstellungen, die in den Metropolen der Welt gastieren, und der Ausstellungskataloge zu zeitgenössischen Tendenzen österreichischen Designs.

Gestaltung mobiler Ausstellungen: Wien 1998 Lissabon 1998 Japan 2001/02 Hongkong 2002 Australien 2003 New York 2003 Madrid 2006 Wien 2008


Design Now.Austria 2008

Büro X Environmental Design

Eine mobile Ausstellung über zeitgenössische Tendenzen österreichischen Designs. Inszeniert wurde das zentrale Thema „unsichtbares Design“, die schöpferische Kraft von Designlösungen in Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur.

Umsetzung des Ausstellungskonzeptes 2008


XXXLutz

Büro X Environmental Design

Ein grafisches Baukastensystem schafft im Gesamtauftritt einen visuellen Ausgleich im Spannungsfeld zwischen Hochwertprodukten und Discount. Die Vereinheitlichung von Farbgebung, Typografie und Werbemitteln schafft eine ein­ ladende, freundliche und inspirierende Wohnwelt. Die Grundfarbe Rot, innen wie außen, erzeugt ein starkes Branding und schafft gleichzeitig optische Freiräume für Aktionen sowie besondere Produktpräsentationen. Das neue Design der Lutz-Gruppe wird in Österreich und Deutschland seit Mitte 2008 in Zusammenarbeit mit Büro X sukzessive in allen Möbelhäusern eingesetzt.

DIE XXXL MÖBELHÄUSER. DIE MIT DEM ROTEN STUHL.

Logo-Redesign und CD ab 2007


BMW Motorenwerk Steyr

Büro X Environmental Design

Gestaltung des kompletten Designs einer Ausstellung von BMW im Rahmen der OÖ Landesausstellung, die Einblick in Werk und Hintergründe gewährt. Die Grundidee zum Gestaltungsraster war die Ästhetik von Aluplaketten an Motoren und Ersatzteilen, die der leichten Orientierung dienen. Sie sind verbindendes Element, von der Logoentwicklung über Video bis zur Werbung. Durch das bewusste Brechen der BMW CI wurde die Ausstellung zu einem eigenständigen Produkt.

AUSSTELLUNGSFOLDER AUSSTELLUNG UND WERKSRUNDGANG BEI BMW MOTOREN IN STEYR EIN PROJEKT DER OÖ LANDESAUSSTELLUNG >LAND DER HÄMMER<

AUSSTELLUNGSFOLDER AUSSTELLUNG UND WERKSRUNDGANG BEI BMW MOTOREN IN STEYR EIN PROJEKT DER OÖ LANDESAUSSTELLUNG >LAND DER HÄMMER<

Umsetzung des Ausstellungskonzeptes/ Leitsystem 1998


Amadeus

Büro X Environmental Design

Die Buchhandelskette AMADEUS arbeitete gemeinsam mit dem Architekturbüro Jiszda & Partner ein Konzept aus, welches neben dem klassischen Medium Buch gleichberechtigt neue Medien ins richtige Licht setzt. Entwickelt wurde ein Logo, das durch seine morphologische Typographie den Spannungsbogen „von Buch bis byte“ in sich vereint und so die Einzigartigkeit von Amadeus verkörpert sowie das Shopdesign: Porträts von Persönlichkeiten stehen jeweils für bestimmte Bereiche, zusätzliche Gestaltungselemente sollen die Sortimentstiefe sowie eine Erlebniswelt der besonderen Art unter Beweis stellen.

Logo und Shopdesign 1998


Libro 2000

Büro X Environmental Design

Obwohl Libro in Österreich einen Bekanntheitsgrad von 98% erreicht und ein klar um­­ rissenes Imagespektrum mit den Attributen „preiswert“, „aktuell“ und „vielfältig“ genießt, musste ein Weg gefunden werden, der diese Imagewerte mit neuem Leben füllt und den Erlebniswert der Shops deutlicher hervorhebt. Auf Plattform der von den Architekten BEHF entwickelten funktionalen Basis erdachten wir eine eigenständige Stilistik, die die CD-Farben aufgreift, und konzipierten analog zum Warenangebot spezielle Sujets. Damit wurde in den Libro-Filialen eine unver­wechsel­ bare Atmosphäre geschaffen, die Nutz- und Erlebniswert auf besonders sympathische Weise verbindet.

Shopdesign 2000

Schon von außen dominiert das neue Konzept „the sunny side of life“ das Straßenbild und verspricht, was innen gehalten wird: die Illustrationen auf der durchgängigen Raumhülle tauchen den ganzen Shop in ein sonnig-helles Vergnügen.


Libro Corso

Büro X Environmental Design

Nach der erfolgreichen Eröffnung von LibroMania arbeiteten die Architekten ein Konzept aus, um die Funktionalität der Raumhülle auf kleinere Geschäftslokale zu übertragen. Daraus resultierte eine Planungsgrundlage zur zukünftigen LibroStandardfiliale mit Schwerpunkt Imagebildung.

Shopdesign 1997

Die vor die bestehende Struktur gesetzte Raumhülle löst durch speziell angefertigte Fotografien und lichttechnische Bespielung bestehende Raumgrenzen auf und schafft so einen dahinterliegenden, virtuellen Raum. Dabei erzeugen die Figuren hinter der Hülle auf die einzelnen Bereiche abgestimmte Stimmungen (unterstützt durch verschiedene Farbschattierungen), die durch das Zusammenspiel mit Schrift und Symbolen die nötigen Informationen liefern.


Libro Flag Ship Store

Büro X Environmental Design

Der von den Architekten BEHF konzipierte Libro-Pilotstore folgte dem Gedanken, auf rasch wechselnde Anforderungen und die Kurzfristigkeit von Trends reagieren zu können. Die konsequente Trennung in eine architektonische Hardware (eine gestaltungsfreie Funktionsschicht) und eine Software (die eigentliche Gestaltung, mit der die Oberfläche der Funktionsschicht bespielt wird) sollte für die nötige Flexibilität von Atmosphäre und Information sorgen. Schaffung eines auf die Produkte und den Verkauf abgestimmten, optimierten Umfeldes durch die Gestaltung einer „Raumhülle“. Durch den Einsatz und die Vernetzung unterschiedlicher Technologien und Gestaltungsmittel, wie zum Beispiel Auf- und Rückprojektionen, gehen wir auf die einzelnen Themen der zu präsentierenden Warengruppen ein. Je nach Abstand des Betrachters zum Objekt ändert sich die Wirkung, lösen sich die Raumgrenzen auf, entsteht ein virtueller Raum mit erweitertem Horizont. So wird die Hülle selbst zum Medium, zum Zeichen und zur Identität des neuen Outlets.

Büro X Environmental Design Shopdesign 1996 Die vor die bestehende Struktur gesetzte Raumhülle löst durch speziell angefertigte Fotografien und lichttechnische Bespielung bestehende Raumgrenzen auf und schafft so einen dahinterliegenden, virtuellen Raum. Dabei erzeugen die Figuren hinter der Hülle auf die einzelnen Bereiche abgestimmte Stimmungen (unterstützt durch verschiedene Farbschattierungen), die durch das Zusammenspiel mit Schrift und Symbolen die nötigen Informationen liefern.

Der Buchbereich mit Lesezone. Der Reise-Bereich. Der Music/Games Bereich.


Büro X Daten/Fakten Büro X Wien Salzgries 18, A-1010 Wien Fon +43/1/535 44 15 Fax +43/1/535 35 09 wien@buerox.at www.buerox.at Gegründet: 1992 von Andreas Miedaner und Lo Breier GF: Andreas Miedaner Mitarbeiter: 13

Unser Credo Kommunikation hängt nicht vom Medium ab. Ob Geschäftsberichte, Corporate Design, Shop Design, Editorial Design oder Package Design – so unterschiedlich die Kunden­profile und Aufgabenstellungen in jedem einzelnen Fall sind, so individuell und ent­sprechend maß­­­geschneidert sind auch die Konzepte und Gestaltungslösungen von Büro X. Und doch gibt es eine Gemeinsamkeit: Ein Zugang, der die Gestaltung niemals zum Selbst­zweck erhebt, sondern vielmehr auf einer klaren präzisen Sprache basiert, die den Kern der jeweiligen Botschaft, jenseits stilistischer Spielereien, herausfiltert und schlüssig transportiert. Design wollen wir nicht als bloße Gestaltung verstanden wissen, sondern dezidiert als „Informationsträger“, der auf Visualisierung und konzeptuellen Vermittlung einer essenziellen „Wahrheit“ fußt. Diese werden unter Berücksichtigung der Relevanz für die entsprechenden Zielgruppen in Szene gesetzt. Weshalb auch keine unserer Arbeiten einer anderen gleicht.

Umsatz nach Geschäftsbereichen (2008) Corporate Design 50,9 %

Editorial Design 9,4 %

Geschäftsberichte 15,2 %

Packaging 2,8 %

Multimedia 0,8 % Werbung 20,6 % Environmental Design 1,1 %


Büro X Referenzen Für diese Kunden haben wir in den letzten 17 Jahren gearbeitet: Dienstleister und Versicherungen

IT und Telekommunikation

Medien und Verlage

Öffentlicher Dienst

ARD

AR/WO X

Asfinag

Connect Austria

Bauer Verlag

BM für Unterricht&Kunst

BDO Auxilia

Mobilkom Austria (bob)

Falter Verlag

Bundeskanzleramt Sekt.

bwin

netway

Fellner Media

CHSH Rechtsanwälte

Nextra/Telenor

Hofmann&Campe

Historisches Museum

Dr. Turkof

Softwork

Jahrezeiten Verlag

Liberales Forum

Erste S Bank

tomato

Kurier

Österreichische Bundesforste

Generali

Telekom Austria

Manstein

Österreichische Akademie

Immoeast

UCP

Metro Verlag

Immofinanz

Uptime Systemlösungen

Plakazin

Österreichische Kulturdokumentation

MPM Sponsoring Consulting

UTA Telekom

Universal Music

Österreichischer Städtebund

Raiffeisen International

YES International

Kunstangelegenheiten (UD.A Madrid)

der Wissenschaften

SPÖ (Bundespartei) Stadtbauamt Krems

Raiffeisen Wohnbaubank AG Raiffeisen Zentralbank Österreich AG team consult wien UBM

Vienna International Airport

Kultur und Kreativwirtschaft

Wirtschaftsuniversität Wien

allegrofilm BEHF Architekten

Vereine und NPO

Biennale Venedig

Allianz Offener Sonntag

Bar Italia

Coop Himmelblau

ARBÖ

Glacis Beisl

Creativ Club Austria

Business Friends of the Danube

Radatz Delikatessen

Demner, Merlicek & Bergmann

ICPDR

Wrenkh

Design Austria

ÖAMTC

dietheater Wien

WWF

Gastronomie

Handel und Markenartikel ADEG Amadeus Austria Tabak bauMax Future Zone by Siemens Kuner Libro Maresi Markenartikelvertrieb Möbelix MÖMAX Odörfer Baddesign

dokumenta X (Kassel 97) film Institut Frankfurter Buchmesse 95 Key TV MuseumsQuartier Wien Novotny&Novotny preview Sabotage Film Production stay tuned ThimFilm UFA Wiener KammerOrchester

Spar-TV XXXLutz

Industrie Agip AMAG

Umsatz nach Branchen (2008)

BMW Motoren Steyr Elin-EBG EVN Kapsch Oerlikon

Kultur und Kreativwirtschaft 18,2 % Öffentlicher Dienst 9,5 %

Porr Sanochemia Siemens Softech Wienerberger

IT und Telekomunikation 23,7 %

Vereine 5,7 %

Dienstleister 9,2 %

Industrie 10,1 % Medien und Verlage 0,2 % Gastronomie 0,4 %

Handel und Markenartikel 23 %

BueroX-Environmental Design  

BueroX-Environmental Design

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you