Page 1

Heinz Stephan Tesarek

Zwischenzeit INTERIM

Q U O VA D I S E U R O PA ?


Zwischenzeit INTERIM

QUO VADIS EUROPA?

Fotos & Text: Heinz Stephan Tesarek


www.zwischenzeit.com www.heinztesarek.com


Erstellt mit Mitteln des Verfassers. Alle Fotografien und Texte © 2016 Heinz Stephan Tesarek. Bei der Anzeige von fotografierten TV-Bildschirmen kann es zum Auftritt von Moiré ­kommen. Diese schlierenartigen Muster entstehen durch Rasterüberlagerungen und sind in der gedruckten Erstausgabe und den Originalfotografien weitgehend unbemerkbar. Blau aufleuchtende Links führen zu Anmerkungen des Autors sowie weiterführenden ­Informationen in Text und Bild.

Produced with the author’s funds. All photographs and text © 2016 Heinz Stephan Tesarek. There may be a moiré effect on some of the photos of TV screens. These veil-like patterns are caused by the interference of overlayered grids and are largely imperceptible in the printed first edition and the original photos. Flashing blue links lead to the author’s notes and further written and photographic i­nformation.


Die Erstausgabe 2013 The first edition 2013


ZWISCHENZEIT (INTERIM) – QUO VADIS EUROPA? EINLEITENDE BUCHBESCHREIBUNG Quer durch Europa, quer durch die Welten der Mächtigen und der Ohnmächtigen, quer durch eine Epoche aufkommenden Unfriedens führt die fotografische Bestandsaufnahme „Zwischenzeit (Interim)“ des Dokumentarfotografen Heinz Stephan Tesarek. Nachtlager eintreffender Flüchtlinge reihen sich an Feste geschlossener Gesellschaften, Opfer islamistischen Terrors an Aufmärsche neofaschistischer Organisationen, ­Bildschirmfotos von Unterhaltungsprogrammen an versteckte Botschaften in den ­Kellerlokalen von Arbeitslosen. „Zwischenzeit (Interim)“ zeichnet das Porträt einer Gesellschaft, deren Zustand an ­literarische Dystopien oder auch Beschreibungen untergehender Kulturen erinnert. Wohin geht Europa, wohin die westliche Welt? Diesen Fragen folgen 96 + 4 Bilder aus zwölf europäischen Ländern, dem asiatischen Teil Russlands und den USA, aufgenommen in den Jahren 2004 bis 2010. Die Erstausgabe von „Zwischenzeit (Interim)“ erschien 2013 im Eigenverlag. 2016 wurde eine erweiterte Neuausgabe unter dem Titel „Zwischenzeit (Interim) – Quo vadis Europa?“ im Rahmen einer Schau von 40 Fotografien im „Sala 1“ in Rom präsentiert und zur freien Ansicht auf www.zwischenzeit.com veröffentlicht.

ZWISCHENZEIT (INTERIM) – QUO VADIS EUROPA? INTRODUCTORY DESCRIPTION The photographic inventory, Zwischenzeit (Interim), made by the documentary ­photographer, Heinz Stephan Tesarek, is a guide across Europe, traversing the worlds of the powerful and the powerless through an age of emerging discord. Sleeping-places for incoming refugees follow celebrations of private parties, victims of Islamic terror follow marches of neo-Fascist organizations, screenshots from entertainment shows follow hidden messages in the basement pubs of the jobless. Zwischenzeit (Interim) draws the portrait of a society whose current state resembles ­ literary dystopias or descriptions of declining cultures. Whither Europe? Whither the Western world? The 96 + 4 pictures taken between 2004 and 2010 from twelve European countries, the Asian part of Russia and the United States pursue these questions. Zwischenzeit (Interim) was first self-published in 2013. In 2016 an extended second edition under the title, Zwischenzeit (Interim) – Quo vadis Europa?, was presented at an exhibition at Sala 1 in Rome and p ­ ublished at www.zwischenzeit.com for free viewing.


Bei den Roma in Hodejov, Slowakei, 2010. With the Romanies in Hodejov, Slovakia, 2010.

Foto: Christoph Lehermayr


ÜBER MEINE ARBEIT, ÜBER MICH UND WARUM EINE DOKUMENTATION WIE „ZWISCHENZEIT (INTERIM)“ HEUTE NICHT MEHR VERFASST WERDEN KÖNNTE. Das war vor sechs Jahren, im Frühling 2010. Im Osten, mit den „Kindern des Windes“, bei meiner Arbeit, in einem unbeschwerten, glücklichen Moment. Fernab von Steuervorauszahlungen, Sozialversicherungsnachzahlungen und den Folgen nicht abgeschlossener Betriebsausfallsversicherungen. Ich wurde 1976 in Wien geboren. In eine friedlich erscheinende Welt. Als ich fünfzehn war, reiste ich zum e ­ rsten Mal in den Krieg – in das zerfallende Jugoslawien. Seither bin ich Fotograf, seither erhalte ich Einblick in die ­Lebenswelten unterschiedlichster Menschen, seither fotografiere ich Zeitgeschehen. Die sieben intensivsten meiner nunmehr 25 Berufsjahre habe ich mit der Arbeit an diesem Buch zugebracht. Die darin gezeigten Aufnahmen entstanden im Auftrag von Magazinen, am Rande dieser Beauftragungen und in ­freier Arbeit. Heute wäre es nicht mehr möglich, eine Dokumentation ähnlichen Umfangs zu erstellen – trotz ­historisch ­einschneidender Ereignisse und einer Verdichtung des Zeitgeschehens. Magazine werden eingestellt, ­Mitarbeiter entlassen, Reportagen kaum noch beauftragt, Recherchen und dokumentierte Augenzeugenberichte durch ­Kommentare und Meinungsbildung ersetzt. „Zwischenzeit (Interim) – Quo vadis Europa?“ erscheint am 6. Dezember 2016 in Rom, an einem ,Ort in suggestiver Lage‘: der Galerie „Sala 1“ (Mehr dazu auf www.zwischenzeit.com) Das Buch ist selbstfinanziert und selbstverlegt. Es erscheint unter Berufung auf einen viel zitierten journalisti­schen Wert: „Unabhängigkeit“. Es wird für die Dauer eines Jahres frei abrufbar sein und ich hoffe, dass man seine Veröffentlichung unterstützen wird. Mehr noch hoffe ich, dass es zu einer Renaissance des fotografisch ­dokumentierten Augenzeugenberichts und der ergebnisoffenen Vor-Ort-Recherche kommen wird. Was könnte einer Gesellschaft teurer zu stehen kommen, als nicht mehr zu ergründen, was geschieht?

ABOUT MY WORK, ABOUT ME AND WHY IT WOULD NO LONGER BE POSSIBLE TO PRODUCE A DOCUMENTARY LIKE ZWISCHENZEIT (INTERIM) TODAY. That was six years ago, in spring 2010. In the east with the “children of the wind”, at my work in a carefree, happy moment. Far from advance tax payments, social security back payments and the consequences of not taking out business downtime insurance. I was born in Vienna in 1976. Into an apparently peaceful world. When I was fifteen I travelled into a war zone for the first time – into the disintegrating Yugoslavia. Since then I have been a photographer; since then I have received an insight into the lives of the most diverse people; since then I have been photographing contemporary events. I have spent the seven most intensive years of my now 25 years of professional life on this book. The photographs shown in it were taken on commission from magazines, on the margins of these commissions and in free working time. Today it would no longer be possible to produce a documentary of this size – despite historically decisive events and an intensification of contemporary events. Magazines are being closed, staff laid off, reporting hardly commissioned any more, research and documented eyewitness reports replaced by commentary and opinion pieces. Zwischenzeit (Interim) – Quo vadis Europa? was published on 6 December 2016 in Rome, at a “venue in a ­suggestive location”: the gallery “Sala 1” (more at www.zwischenzeit.com) The book is self-financed and self-published. It appears in connection with an oft-cited journalistic value: “independence”. It will be freely retrievable for one year and I hope that its publication will be supported. Even more, I hope that there will be a renaissance of the photographically documented eyewitness report and ­unprejudiced on-site research. What could cost a society more than no longer finding out what is happening?


DIE REIHUNG DER BILDER Wie reiht man Fotografien1 aus einem Zeitraum von sieben Jahren2 und aus vierzehn Ländern3 so, dass sie eine zusammenhängende Erzählung ergeben? Wie verbindet man Berichtetes und nicht Berichtetes, ­Dokumentiertes und unvollständig Dokumentiertes, Spürbares, Verborgenes und noch nicht Manifestiertes, vor allem aber ­Absehbares und Ignoriertes zu einem für den Betrachter schlüssigen Bild? 1 Bei Fertigstellung 96. Der Edition 2016 sind vier ergänzende Bilder angefügt. 2 2004 bis 2010. 3 Zwölf europäischen Ländern, dem asiatischen Teil Russlands und den USA.

THE SEQUENCE OF THE IMAGES How does one arrange photographs1 from a period of seven years2 and from fourteen countries3 so that they tell a cohesive tale? How does one combine the reported and unreported, documented and incompletely documented, the perceptible, the hidden and the not yet manifest, above all however, the foreseeable and ignored into a coherent image for the viewer? 1 96 on completion. The 2016 edition has four supplementary photographs 2 2004 to 2010. 3 Twelve European countries, the Asiatic part of Russia, and the USA.

Die Bilder an der Wand (Stand Juli 2009) The pictures on the wall (as of July 2009)


Traiskirchen, Ă–sterreich, Juli 2015 FlĂźchtling unter einer Plane. Traiskirchen, Austria, July 2015 Refugee under cover.


Vorwort 2013 Dies ist mein Bericht vom Näherrücken einer folgenreichen Zeit. Der Betrachter der folgenden Geschichte soll wissen, dass der Verzicht auf vermeidbare Worte eine Voraussetzung war, um sie erzählen zu können.

Ergänzung AUGUST 2016 Mit Sommer 2015 kam es zu einer monatelang andauernden Beschleunigung der Flüchtlings- und Migrations­ bewegung Richtung Europa. Gegenwärtig hält dieser Zustrom ungebrochen an und verläuft nach Schließung der sogenannten Balkanroute in reduzierter Intensität über das Mittelmeer Richtung Italien. Die langfristige Entwicklung dieses Geschehens ist ungewiss. Bei islamistisch motivierten Terroranschlägen in Paris, Nizza, Magnanville, Brüssel, Sarajevo und Zvornik wurden seit Jahresbeginn 2015 über 260 Menschen getötet. In Würzburg wurden am 18. Juli in einer Regionalbahn fünf ­Menschen bei einer Axt-Attacke verletzt, der Attentäter wurde erschossen. In Ansbach kam es am 24. Juli zu einem Sprengstoffanschlag auf das Musikfestival „Ansbach Open“. 15 Personen wurden verletzt, der Attentäter starb bei der Explosion. Am 26. Juli drangen IS-Terroristen im französischen Saint-Étienne-du-Rouvray in eine Kirche ein und töteten den 85-jährigen Priester während der Messe. Zeitgleich jagen Menschen weltweit – in Deutschland sind es sieben Millionen, in den USA über dreißig Millionen – virtuelle Fabelwesen im öffentlichen Raum. Ein im Juli präsentiertes Augmented-Reality-Spiel für Smartphones (Pokémon Go) eröffnet der Menschheit eine erste Vorstellung von künftigen Einsatzgebieten dieser Technologie und den Möglichkeiten der Verschmelzung von Realität und digitaler Illusion. Die Zukunft hat Spuren hinterlassen. Deren Verlauf folgen die Bilder dieses Bandes.

Foreword 2013 This is my report on the approach of momentous times. The viewer of the following story should know that the leaving out of avoidable words was a precondition for telling it.

ADDENDUM AUGUST 2016 In summer 2015 there was a months-long acceleration of the movement of refugees and migrants towards Europe. Currently this migration is continuing uninterrupted, though since the closure of the Balkan route it has reduced in intensity and now goes across the Mediterranean towards Italy. Its long-term development is uncertain. Since the beginning of 2015 more than 260 people were killed in Islamistic-motivated terror attacks in Paris, Nice, Magnaville, Brussels, Sarajevo and Zvornik. In Würzburg on 18 July five people were wounded in an axe attack on a local train; the assailant was shot. In Ansbach on 24 July there was a bomb attack on the Ansbach Open music festival. Fifteen people were injured, the bomber died in the explosion. On 26 July IS terrorists forced their way into a church in Saint-Étienne-du-Rouvray in France and killed the 85-year-old priest during the service. At the same time people all over the world – seven million in Germany and over thirty million in the USA – are chasing virtual mythical beings in public space. Presented in July, an augmented reality game for smartphones (Pokémon Go) for the first time opened up the idea of the future areas of application for this technology and the possibilities of merging reality and digital illusion. The future has left traces. The pictures in this volume follow their course.


Wien, Österreich, Oktober 2015 „Flüchtlinge willkommen“-Demonstration.

Vienna, Austria, October 2015 Refugees Welcome Demonstration.


Ansbach, Deutschland, Juli 2016 Anschlag eines syrischen Asylwerbers auf das Musikfestival „Ansbach Open“.

Ansbach, Germany, July 2016 Attack by a Syrian asylum-seeker at the Ansbach Open music festival.


Heinz Stephan Tesarek

Zwischenzeit INTERIM

QUO VADIS EUROPA?


“You only see the invisible clearly in the visible, And in the visible nothing but the invisible’s trace.” Friedrich Rückert (1788 –1866) German poet, linguist and translator


„Das Unsichtbare siehst du klar im Sichtbarn nur, Und nichts im Sichtbarn als des Unsichtbarn Spur.“ Friedrich Rückert (1788–1866) Deutscher Lyriker, Sprachgelehrter und Übersetzer


1. Wien, Ă–sterreich, 2006 Call-in-Show auf dem Kinderkanal Nickelodeon.

1. Vienna, Austria, 2006 The German text in the image says: 2 packs of money Call-in show on the children’s channel Nickelodeon.


2. Buffalo, USA, 2007 Dauerwerbesendung fĂźr eine Handelssoftware.

2. Buffalo, USA, 2007 Infomercial for trading software.


3. Wien, Österreich, 2008 Rohstoffhändler an der New York Mercantile Exchange.

3. Vienna, Austria, 2008 Commodity traders at the New York Mercantile Exchange.


4. New York, USA, 2008 Rekrutierungsbüro des US-Militärs auf dem Times Square. Nach zwei Kriegen infolge der Ereignisse vom 11. September 2001 halten alliierte Truppen unter Führung der Vereinigten Staaten Teile Afghanistans und den Irak besetzt.

5. New York, USA, 2008 Morgan Stanley, zweitgrößte Investmentbank der USA.

5. New York, USA, 2008 Morgan Stanley, the second largest US investment bank.

4. New York, USA, 2008 Recruiting station for the US military on Times Square. After two wars resulting from the events of 11 September 2001, ­ allied troops under the leadership of the United States occupy parts of Afghanistan and Iraq.


6. New York, USA, 2008 An der 7th Avenue.

7. New York, USA, 5. Mai 2008 Lehman Brothers, viertgrößte Investmentbank der USA. 133 Tage vor dem Konkurs.

6. New York, USA, 2008 On 7th Avenue.

7. New York, USA, 5 May 2008 Lehman Brothers, the fourth largest US investment bank. 133 days before bankruptcy.


8. Wien, Österreich, 2008 Morgen des 15. September 2008. Lehman-Brothers-Konkurs, Beginn der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise.

9.–11. Wien, Österreich, 15. September 2008 „Diamantendinner“ für ausgewählte Kundinnen des Luxusgüterherstellers Bulgari. Abend des Lehman-Brothers-Konkurses.

8. Vienna, Austria, 2008 The morning of 15 September 2008. The Lehman Brothers’ bankruptcy, the beginning of the global financial and economic crisis.

9.–11. Vienna, Austria, 15 September 2008 “Diamond Dinner” for selected female customers of the luxury goods manufacturer Bulgari. The evening of the Lehman Brothers’ bankruptcy.


Share, discuss & follow!


Die Erstausgabe 2013 Die Erstausgabe von „Zwischenzeit (Interim)“ ist in einer ­limitierten, nummerierten Edition von 1000 Stück erschienen. Erhältlich ist das Buch auf www.zwischenzeit.com

The first edition 2013 The first edition of Zwischenzeit (Interim) was published in a limited, numbered edition of 1000 copies. The book is available at www.zwischenzeit.com


12. München, Deutschland, 16. Oktober 2008 Luxusmesse „Millionaire Fair“. 31 Tage nach dem Lehman-Brothers-Konkurs.

12. Munich, Germany, 16 October 2008

Millionaire Fair luxury trade show. 31 days after the Lehman Brothers’ bankruptcy.


13. München, Deutschland, 17. Oktober 2008 Luxusmesse „Millionaire Fair“. Präsentation einer mit Blattgold überzogenen Zigarrenkollektion. 32 Tage nach dem Lehman-Brothers-Konkurs.

13. Munich, Germany, 17 October 2008

Millionaire Fair luxury trade show. Presentation of a gold-leaf-wrapped cigar collection. 32 days after the Lehman Brothers’ bankruptcy.


14. Wien, Österreich, 20. November 2008 Informationsveranstaltung des Hedgefonds Superfund. 66 Tage nach dem Lehman-Brothers-Konkurs.

14. Vienna, Austria, 20 November 2008 How can you make a profit even in “times of crisis”? Information event for the Superfund hedge fund. 66 days after the Lehman Brothers’ bankruptcy.


15. Wien, Österreich, 2009 Informationsveranstaltung des Hedgefonds Superfund. Privat- und Kleininvestoren werden über das alle Anlageentscheidungen treffende Computerhandelssystem unterrichtet. Im Jahr 2007 verstärkte dieses System die Spekulation mit Grundnahrungsmitteln und folgte damit globalen Trends.

15. Vienna, Austria, 2009 CONSUMPTION – Corn (1.) Natural gas (1.) Coal (2.) Crude oil (1.) Coffee (1.) ... PRODUCTION – Corn (1.) Natural gas ... Information event for the Superfund hedge fund. Private and small investors are informed about the computerised trading system that takes all the investment decisions. In 2007 this system increased speculation in food commodities, thus following global trends.


16. Wien, Österreich, 2008 Nachrichtensendung „Zeit im Bild 2“, ORF, vom 16. April 2008: Durch Spekulation mit Grundnahrungsmitteln verursachte Preissteigerungen haben zu Hungerrevolten in Entwicklungsländern in weiten Teilen der Welt geführt. Besonders betroffen sind Haiti, Bangladesch, Mosambik und Burkina Faso, aber auch Gebiete Ägyptens, Thailands und Mexikos.

16. Vienna, Austria, 2008 Newscast Zeit im Bild 2, ORF, of 16 April 2008: Price rises caused by food commodities speculation have led to food riots in developing countries in large parts of the world. Especially affected are Haiti, Bangladesh, Mozambique and Burkina Faso, but also parts of Egypt, Thailand and Mexico.


17. Zwentendorf, Österreich, 2009 Eine Repräsentantin der UN-Millenniumkampagne nimmt den „Save the World Award“ entgegen. Die UN-Millenniumkampagne führt als erstes von acht Zielen die Bekämpfung von extremer Armut und Hunger an. Verliehen werden die „World Awards“ vom Hedgefonds Superfund, der die Veranstaltung über eine Tochterfirma organisiert. Superfund tritt lediglich als Sponsor auf, kann jedoch mit Preisträgern wie Steven Spielberg, Paul McCartney, Michael Jackson (posthum), Papst Johannes Paul II. und den Müttern der SOS-Kinderdörfer den Fonds bewerben. 17. Zwentendorf, Austria, 2009 A representative of the UN Millennium Campaign accepts the Save the World Award. The first of the eight objectives of the UN Millennium Campaign is the fight against extreme poverty and hunger. The World Awards are given by the Superfund hedge fund, which organises the event through a subsidiary. Superfund appears only as a sponsor, but is able to advertise for the fund with award winners such as Steven Spielberg, Paul McCartney, Michael Jackson (posthumously), Pope John Paul II, and the mothers of SOS Children’s Villages.


18. Wien, Österreich, 2009 Werbekampagne der Bank Austria (Österreichs größter Bank) im September 2008, dem Monat des Lehman-Brothers-Konkurses.

18. Vienna, Austria, 2009 INVEST LIKE THE BIG PLAYERS WITH LITTLE MONEY: FokusLife. Advertising campaign by Bank Austria (Austria’s largest bank) in September 2008, the month of the Lehman Brothers’ bankruptcy.


19. Wien, Österreich, 2009 Werbekampagne der Bank Austria nach dem Lehman-Brothers-Konkurs.

19. Vienna, Austria, 2009 BEING CONSERVATIVE IS THE TREND AGAIN. Advertising campaign by Bank Austria after the Lehman Brothers’ bankruptcy.


20. Wien, Österreich, 2006 Kreditbüro.

20. Vienna, Austria, 2006 CREDIT – Financing for the unemployed Credit agency.


21. Wien, Österreich, 2008 Obdachlose.

21. Vienna, Austria, 2008 ÖVP [Austrian People’s Party] Vienna Protect yourself against too much sun and empty election promises! Homeless woman.


22. Wien, Ă–sterreich, 2005 Roma aus der Slowakei auf einem Parkplatz im VergnĂźgungsviertel Prater.

22. Vienna, Austria, 2005 Romanies from Slovakia in a parking lot in the Prater amusement park.


23. Wien, Ă–sterreich, 2007 Roma-Junge aus Osteuropa an einer StraĂ&#x;enbahnstation.

23. Vienna, Austria, 2007 Romany boy from Eastern Europe at a tram stop.


24. Wien, Österreich, 2008 Transparent in einem von Zuwanderung geprägten Stadtteil.

24. Vienna, Austria, 2008 FIRSTLOAD . AT Just suck it right down! Advertising banner in a largely immigrant district.


25. Wien, Ă–sterreich, 2006 Vor dem Ausgang einer Bahnstation.

25. Vienna, Austria, 2006 At the exit of a railway station.


26. Wien, Österreich, 2007 In einem von Zuwanderung geprägten Stadtteil.

26. Vienna, Austria, 2007 In a largely immigrant district.


27. Wien, Österreich, 2009 Jahreswechsel in der Wiener Vorstadt – am Fenster eines Zinshauses hantieren Männer mit einer Waffe.

27. Vienna, Austria, 2009 Turn of the year in a Vienna suburb – men handle a firearm in the window of an apartment block.


28. Wien, Ă–sterreich, 2009 Jahreswechsel in der Wiener Vorstadt.

28. Vienna, Austria, 2009 Turn of the year in a Vienna suburb.


Share, discuss & follow!


Die Erstausgabe 2013 Die Erstausgabe von „Zwischenzeit (Interim)“ ist in einer ­limitierten, nummerierten Edition von 1000 Stück erschienen. Erhältlich ist das Buch auf www.zwischenzeit.com

The first edition 2013 The first edition of Zwischenzeit (Interim) was published in a limited, numbered edition of 1000 copies. The book is available at www.zwischenzeit.com


29. Wien, Ă–sterreich, 2007 Kurden demonstrieren in der Wiener Innenstadt gegen kriegerische Handlungen in der OsttĂźrkei.

29. Vienna, Austria, 2007 Kurds demonstrate in the centre of Vienna against hostilities in eastern Turkey.


30. Wien, Ă–sterreich, 2008 Angebot der Wiener Verkehrsbetriebe fĂźr weibliche Passagiere.

30. Vienna, Austria, 2008 Learn to defend yourself! Self-defence courses for women Offer by the Vienna public transport authority for female passengers.


31. Berlin, Deutschland, 2008 Am Abend des 20. Dezember 2007 verletzen zwei junge Immigranten in der Münchner U-Bahn einen 76-jährigen Rentner lebensgefährlich, nachdem dieser sie ersucht hat, im Abteil nicht zu rauchen. Der Feuilletonchef der Wochenzeitung „Die Zeit“ stellt in der Folge in einem Videokommentar die Frage, „ob es nicht zu viele besserwisserische deutsche Rentner gibt, die den Ausländern hier das Leben zur Hölle machen“. Durch „deutsche Spießer“ und „bös­artige Rentner“ entstehe eine „Atmosphäre der Intoleranz, vor deren Hintergrund man Gewalttaten spontaner Natur“ betrachten müsse.

31. Berlin, Germany, 2008 On the evening of 20 December 2007, two young immigrants in the Munich underground inflict life-threatening injuries on a 76-year-old pensioner after he has asked them not to smoke in the train compartment. The chief features editor of the weekly Die Zeit subsequently asks in a video commentary, “whether there are too many know-all German pensioners who make life hell for foreigners”. “German petty bourgeois” and “malicious pensioners” engender an “atmosphere of intolerance” that has to be regarded as “the background for acts of violence of a spontaneous nature”.


32. Wien, Österreich, 2010 Einleitung zur ARD-Reportage „Einschüchterung in der Ghettoschule – Deutsche als Minderheit“ vom 7. Mai 2009: „Wir zeigen Ihnen jetzt eine Reportage aus einer Schule aus Neukölln. Sie können diesen Beitrag unter deutschnationalem Blickwinkel anschauen. Dann heißt die Geschichte: Ausländische Schüler machen deutsche Schüler fertig. Dann wären Sie in guter Gesellschaft mit der NPD und anderen rechtsextremen Gruppierungen, die genau das in unserem Film sehen wollen. Sie können aber auch Ihren Blick öffnen …“

32. Vienna, Austria, 2010 Introduction to the ARD report Intimidation in the Ghetto School – Germans as a Minority of 7 May 2009: “We will now show you a report from a school in [the Berlin suburb of] Neukölln. You may view this report from a German nationalist perspective. Then the story would be: migrant school kids intimidate German school kids. Then you would be in good company with the NPD [National Democratic Party of Germany] and other extreme right-wing groups that want to see precisely that in our film. You, however, can also open your eyes ...”


33. Wien, Österreich, 2010

35. Wien, Österreich, 2009

Kölner Gangsta-Rapper auf YouTube.

Wiener Gangsta-Rapper auf Okto TV.

33. Vienna, Austria, 2010

35. Vienna, Austria, 2009

Cologne gangsta rappers on YouTube.

Vienna gangsta rappers on Okto TV.

34. Wien, Österreich, 2009

36. Wien, Österreich, 2008

Frankfurter Gangsta-Rapper auf YouTube.

Wiener Gangsta-Rapper auf YouTube.

34. Vienna, Austria, 2009

36. Vienna, Austria, 2008

Frankfurt gangsta rappers on YouTube.

Vienna gangsta rappers on YouTube.


37. Wien, Österreich, 2009 Öffentlichkeitskampagne der Wiener Sozialdemokraten am Eingang zum Lorenshof, einem Gemeindebau. Bilder aus Parks und Gemeindebauten illustrieren das Zusammenleben verschiedener Kulturen. Bis zu seiner Verhaftung war der Lorenshof Wohnsitz eines zum Islam konvertierten US-Bürgers, der 2006 eine Bombenattrappe vor dem Vereinslokal der als liberal geltenden Muslimischen Jugend Österreichs deponierte. Nach seiner Entlassung aus der Haft wurde der Mann zum Imam der von islamischen Fundamentalisten betriebenen Wiener Sahaba-Moschee ernannt.

37. Vienna, Austria, 2009 “Together life’s better. In our parks.” “Together life’s better. In our municipal housing.” Publicity campaign by the Vienna Social Democrats at the entrance to the Lorenshof, a municipal housing block. Photos taken in parks and municipal housing illustrate the coexistence of different cultures. Until his arrest, the Lorenshof was the home of a US citizen who converted to Islam. In 2006 he placed a dummy bomb in front of the clubhouse of the Austrian Muslim Youth, an organisation regarded as liberal. After his release from prison the man was appointed Imam of Vienna‘s Sahaba mosque run by Islamic fundamentalists.


38. London, Vereinigtes Königreich, 2005 Am Morgen nach den Terroranschlägen britischer Islamisten auf Londoner U-Bahnen und einen Doppeldeckerbus, bei denen 56 Menschen – einschließlich der vier Attentäter – ums Leben kamen.

38. London, United Kingdom, 2005 The morning after the terrorist attacks by British Islamists on the London Underground and a double-decker bus, in which 56 people – including the four terrorists – were killed.


39. Beslan, Russland, 2005 Trauergottesdienst für die Opfer einer von tschetschenischen Islamisten verübten Geiselnahme an der Mittelschule Nr. 1 von Beslan.

39. Beslan, Russia, 2005 Memorial service for the victims of a hostage-taking by Chechen Islamists who took over Beslan’s Secondary School No. 1.


40. Beslan, Russland, 2004 Nach dem Anschlag tschetschenischer Islamisten auf die Mittelschule Nr. 1. von Beslan – 334 Menschen kamen ums Leben, darunter 186 Kinder.

41. Wien, Österreich, 2009 Lichterkette für „respektvolles Miteinander und Zivilcourage“ – ein Teilnehmer fordert Asyl für die Insassen eines US-amerikanischen Internierungslagers für islamistische Terrorverdächtige.

41. Vienna, Austria, 2009 40. Beslan, Russia, 2004 After the attack by Chechen Islamists on Middle School No. 1 in Beslan – 334 people, including 186 children were killed.

ASYLUM FOR GUANTANAMO PRISONERS Candlelight rally for “respectful coexistence and moral courage” – a participant calls for asylum for detainees of a US internment camp for Islamic terror suspects.


42. Ischgl, Ă–sterreich, 2006 Ankunft von Paris Hilton.

42. Ischgl, Austria, 2006 Arrival of Paris Hilton.


Share, discuss & follow!


BUCH & PRINT Die Erstausgabe von „Zwischenzeit (Interim)“ ist in einer ­limitierten, nummerierten Edition von 1000 Stück erschienen. Den Kopien 1–100 liegt ein Fine Art Print bei (Zwischenzeit 42 – Ankunft von Paris Hilton bzw. Zwischenzeit 92 – Flüchtling am Strand von Patras). Buch und Print sind signiert und nummeriert. Mehr auf www.zwischenzeit.com

BOOK & PRINT The first edition of Zwischenzeit (Interim) was published in a limited, numbered edition of 1000 copies. Copies 1–100 with fine-art print (Interim 42 – Arrival of Paris Hilton, or Interim 92 – Refugee on the Beach in Patras). Book and print are signed and numbered. Learn more at www.zwischenzeit.com


43. Wien, Österreich, 2005 „Starnacht“ im Wiener Prater.

43. Vienna, Austria, 2005 But I, through the abundance of your steadfast love, will enter your house. I will bow down toward your holy temple in the fear of you. Night of the Stars in the Vienna Prater.


44. München, Deutschland, 2008 Luxusmesse „Millionaire Fair“.

44. Munich, Germany, 2008 Millionaire Fair luxury trade show.


45. St. Moritz, Schweiz, 2008 Charity-Dinner im Carlton Hotel in St. Moritz – einflussreiche Persönlichkeiten aus aller Welt sammeln für eine Klinik in Tel Hashomer. Höhepunkt der Veranstaltung ist die Verleihung des „Sheba Humanitarian Award 2008“ an einen Rohstoffhändler, der jahrelang zu den „Ten Most Wanted“ des FBI zählte.

45. St. Moritz, Switzerland, 2008 Charity dinner at the Carlton Hotel in St. Moritz – influential personalities from all over the world collect donations for a clinic in Tel Hashomer. The highlight of the event is the presentation of the Sheba Humanitarian Award 2008 to a commodity trader who for years was among the FBI’s “Ten Most Wanted”.


46. Wien, Österreich, 2010 Nach der „Romy“-Fernsehpreis-Verleihung in der Wiener Hofburg.

46. Vienna, Austria, 2010 After the Romy television award presentation at the Vienna Hofburg.


47. Wien, Österreich, 2009

49. Wien, Österreich, 2009

Die „Nacht der Wiener Wirtschaft“ – ein vom Sozialdemokratischen Wirtschaftsverband organisierter Ball im Festsaal des Rathauses. Eine Schauspielerin und ein Kunstexperte präsentieren die Exponate einer Charity-Auktion zugunsten einer Anti-Gewalt-Hotline für muslimische Frauen in Sansibar.

Die „Nacht der Wiener Wirtschaft“. Unter Einwirkung von ultraviolettem Licht offenbart ein fotorealistisches Gemälde den Wiener Bürgermeister in der Rüstung des Rathausmannes, einer Figur, die auf der Spitze des Rathausturmes steht.

47. Vienna, Austria, 2009

49. Vienna, Austria, 2009

Vienna Business Night – a ball organised by the Social Democratic Business Federation at the ballroom of the Town Hall. An actress and an art expert present the exhibits at a charity auction for the benefit of an anti-violence hotline for Muslim women in Zanzibar.

Vienna Business Night. Under the effect of ultraviolet light, a photo-realistic painting reveals Vienna’s mayor in the armour of the Town Hall Man, a figure on top of the Town Hall’s tower.

48. Wien, Österreich, 2009

50. Wien, Österreich, 2009

Die „Nacht der Wiener Wirtschaft“. Eines der zentralen Exponate des Abends ist ein fotorealistisches Gemälde des Wiener Rathausturmes. Laut Etikett beläuft sich der Wert des Bildes auf 10.000 Euro.

Die „Nacht der Wiener Wirtschaft“. Der Sohn eines Waffenfabrikanten ersteigert ein Bildnis des Wiener Bürgermeisters um 3.500 Euro zugunsten des Vereins „Wider die Gewalt“.

48. Vienna, Austria, 2009

50. Vienna, Austria, 2009

Vienna Business Night. One of the central exhibits of the evening is a photorealist painting of the tower of the Vienna Town Hall. According to the auction tag, the picture is valued at 10,000 euro.

Vienna Business Night. The son of a weapons manufacturer buys a portrait of Vienna’s mayor for 3,500 euro for the benefit of the “Against Violence” association.


51. Wien, Österreich, 2009 Fest eines Wiener Teppichhändlers fßr eine geschlossene Gesellschaft aus Politik, Wirtschaft, Exekutive, Justiz, Medien, Kunst und Klerus.

51. Vienna, Austria, 2009 Private party given by a Viennese carpet trader for a coterie from politics, business, the police, the judiciary, the media, art and the clergy.


52. München, Deutschland, 2008 Luxusmesse „Millionaire Fair“.

52. Munich, Germany, 2008 Millionaire Fair luxury trade show.


53. St. Moritz, Schweiz, 2007 „White Turf“-Poloturnier.

53. St. Moritz, Switzerland, 2007 White Turf polo tournament.


54. Wien, Österreich, 2008 Wahl zur „Miss Fashion TV Europe“.

54. Vienna, Austria, 2008 Election of Miss Fashion TV Europe.


55. Wien, Österreich, 2008 Wahl zur „Miss Fashion TV Europe“. Fashion-TV-Präsident, Teilnehmerinnen.

55. Vienna, Austria, 2008 Election of Miss Fashion TV Europe. Fashion-TV president, participants.


56. Wien, Österreich, 2008 Aids-Benefizgala „Life Ball“, Rathausplatz.

56. Vienna, Austria, 2008 Aids benefit gala Life Ball, Town Hall Square.

57. Wien, Österreich, 2008 „Life Ball“, Rathaus.

57. Vienna, Austria, 2008 Life Ball, Town Hall.


58. Bansko, Bulgarien, 2006 Girls.

58. Bansko, Bulgaria, 2006 Girls.


59. Wien, Österreich, 2007 „Babystrich“ im Wiener Stuwerviertel.

59. Vienna, Austria, 2007 MENU Soup SOUP OF THE DAY GARLIC CREAM SOUP Under-age prostitution in Vienna’s Stuwerviertel district.


60. Wien, Österreich, 2007 Drogenabhängige vor einer Schule im Wiener Stuwerviertel.

60. Vienna, Austria, 2007 Drug addict in front of a school in Vienna’s Stuwerviertel district.


61. Wien, Ă–sterreich, 2007 Werbesendung.

61. Vienna, Austria, 2007 TV advert.


62. Wien, Ă–sterreich, 2008 Werbespot fĂźr erotische Mobiltelefonspiele auf dem Jugendsender MTV.

62. Vienna, Austria, 2008 TV spot for erotic mobile-phone games on the youth channel MTV.


63. Wien, Österreich, 2008 Gameshow „Fist of Zen“ auf MTV. Austragungsort der Show ist unter anderem eine Kirche.

63. Vienna, Austria, 2008 Game show Fist of Zen on MTV. Settings for the show include a church.


64. Wien, Österreich, 2008 Gameshow „Fist of Zen“ auf MTV. Ein Assistent des Showmasters reitet auf einem Kandidaten über scharfkantige Plastikspielzeugsteine.

64. Vienna, Austria, 2008 Game show Fist of Zen on MTV. An assistant to the showmaster rides a candidate over sharp-edged plastic toy blocks.


Share, discuss & follow!


Die Erstausgabe 2013 Die Erstausgabe von „Zwischenzeit (Interim)“ ist in einer ­limitierten, nummerierten Edition von 1000 Stück erschienen. Erhältlich ist das Buch auf www.zwischenzeit.com

The first edition 2013 The first edition of Zwischenzeit (Interim) was published in a limited, numbered edition of 1000 copies. The book is available at www.zwischenzeit.com


65.–69. Wien, Österreich, 2009 Nach dem Vorbild der populären TV-Show „RTL-Dschungelcamp: Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ gestaltetes Kakerlaken- und Madenwettessen in einem Wiener Einkaufszentrum.

65.–69. Vienna, Austria, 2009 A competition for eating cockroaches and maggots at a Viennese shopping centre, following the example of the popular TV show RTL Jungle Camp: I’m a Star – Get me out of here!


70. Wien, Ă–sterreich, 2009 Ausgeschiedener Teilnehmer eines Kakerlaken- und Madenwettessens in einem Wiener Einkaufszentrum.

70. Vienna, Austria, 2009 Losing participant in a competition for eating cockroaches and maggots in a Viennese shopping centre.


71. Wien, Österreich, 2009 Gewinnerin der TV-Show „RTL-Dschungelcamp: Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ – eine 77-jährige Schauspielerin, die 1977 in den Mittelpunkt des medialen Interesses rückte, nachdem sie ihren Geliebten erschossen hatte.

71. Vienna, Austria, 2009 JUNGLE KING 2009 Winner of the TV show RTL Jungle Camp: I’m a Star – Get me out of here! – a 77-year-old actress, who in 1977 became the focus of media attention after she had shot her lover.


72. Wien, Ă–sterreich, 2009 Ă–ffentlichkeitskampagne atheistischer Gruppen.

72. Vienna, Austria, 2009 Publicity campaign by atheist groups.


73. Wien, Österreich, 2010 Illustration eines Beitrags über die zweite Türkenbelagerung Wiens in einer Wahlkampfbroschüre der Freiheitlichen Partei während der Wiener Gemeinderatswahl 2010. Zitat aus dem Vorwort: „Und denkt beim Lesen immer dran, dass vieles heut’ noch wahr sein kann …“

73. Vienna, Austria, 2010 Illustration in an article on the second Turkish siege of Vienna in an election campaign brochure of the Austrian Freedom Party presented during the 2010 Vienna city council elections. Quote from the foreword: “And while you’re reading, always remember that a lot can still be true today ...”


74. Wien, Österreich, 2010 An Migranten der zweiten und dritten Generation gerichtetes Wahlkampf-Musikvideo der Sozialdemokratischen Partei und Wiener Gangsta-Rapper während der Wiener Gemeinderatswahl 2010. Textauszug aus „Meine Stadt“: „Solange wir noch einen Fuß auf dieses Fleckchen Erde setzen, kann keiner mehr was tun, na, niemand kann uns mehr verletzen. Das hier ist die Zuflucht vor diesem ganzen Irrsinn, ich bin’s, ich bin die Zukunft, wir sind’s!“

74. Vienna, Austria, 2010 Election campaign music video by the Social Democratic Party and Vienna gangsta rappers aimed at the second and third generation migrants during the 2010 Vienna city council elections. Excerpt from Meine Stadt: “As long as we set our feet on this tiny patch of earth, nobody can do anything about it, nobody can hurt us anymore. Here is refuge from all this craziness. It’s me, I’m the future, it’s us!”


75. Wien, Österreich, 2010 Nach der Protestkundgebung einer Bürgerinitiative gegen den Bau eines islamischen Zentrums kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen türkischen und österreichischen Jugendlichen.

75. Vienna, Austria, 2010 After a protest meeting by a citizens’ initiative against the construction of an Islamic centre conflict breaks out between Turkish and Austrian youth.


76. Wien, Ă–sterreich, 2009 Nach einer Wahlkampfveranstaltung der Freiheitlichen Partei zieht eine Gruppe rechtsradikaler Jugendlicher durch ein vorwiegend von Immigranten bewohntes Stadtviertel.

76. Vienna, Austria, 2009 After an election campaign event held by the Austrian Freedom Party, a group of radical right-wing youths marches through a neighbourhood mainly populated by immigrants.


77. Ostrovany, Slowakei, 2009 Bewohner eines ostslowakischen Dorfes an der Trennmauer zu einer Roma-Siedlung.

77. Ostrovany, Slovakia, 2009 Residents of an east Slovakian village at the separation wall to a Romany settlement.


78. Hermanovce, Slowakei, 2009 Roma-Siedlung im Osten der Slowakei.

78. Hermanovce, Slovakia, 2009 Romany settlement in east Slovakia.


79. Pavshino, Ukraine, 2007 An der slowakisch-ukrainischen EU-Außengrenze aufgegriffene Flüchtlinge im Lager Pavshino. Die Männer stammen vorwiegend aus dem Irak, aus Afghanistan und Pakistan.

79. Pavshino, Ukraine, 2007 Refugees caught on the external EU border between Slovakia and Ukraine in the Pavshino camp. The men predominantly come from Iraq, Afganistan and Pakistan.


80. Wałbrzych, Polen, 2010 Arbeitslose Bergarbeiter schürfen in „Armenschächten“ nahe der ehemaligen Bergbaumetropole Wałbrzych nach Kohle.

80. Wałbrzych, Poland, 2010 Unemployed miners dig for coal in “poor man’s mines” near the former mining centre of Wałbrzych.


81. Wałbrzych, Polen, 2010 In einem „Armenschacht“ nahe der ehemaligen Bergbaumetropole Wałbrzych.

81. Wałbrzych, Poland, 2010 In a “poor man’s mine” near the former mining centre of Wałbrzych.


82. Budapest, Ungarn, 2009 Im Zentrum von Budapest.

82. Budapest, Hungary, 2009 In the centre of Budapest.


83. Berlin, Deutschland, 2009 Ausschreitungen linksradikaler Jugendlicher in Berlin.

83. Berlin, Germany, 2009 Riots by radical left-wing youths in Berlin.


84. Berlin, Deutschland, 2009 Ausschreitungen linksradikaler Jugendlicher in Berlin – ein verletzter Mann liegt bewusstlos am Straßenrand.

84. Berlin, Germany, 2009 Riots by radical left-wing youths in Berlin – an injured man lies unconscious at the roadside.


85. Tatárszentgyörgy, Ungarn, 2009 Am Abend des 23. Februar 2009 werfen Unbekannte mehrere Brandsätze in das Haus einer RomaFamilie. Auf der Flucht werden der Familienvater und sein fünfjähriger Sohn erschossen.

85. Tatárszentgyörgy, Hungary, 2009 On the evening of 23 February 2009, unknown persons throw several Molotov cocktails into the house of a Romany family. While trying to escape, the father and his five-year-old son are shot dead.


86. Budapest, Ungarn, 2009 Vereidigung von 600 Gardisten der rechtsradikalen Magyar Gรกrda im Zentrum von Budapest.

86. Budapest, Hungary, 2009 Swearing-in of 600 guardsmen of the radical right-wing Magyar Gรกrda in the centre of Budapest.


87. Schwechat, Österreich, 2008 Kampagne der Europäischen Union auf dem Flughafen Wien.

87. Schwechat, Austria, 2008 “EUROPE BRINGS PEACE” The EU at the service of peace, security and stability. European Union campaign at Vienna airport.

88. Wien, Österreich, 2007 Notiz in einem Kellerlokal in einem von Zuwanderung geprägten Stadtviertel.

88. Vienna, Austria, 2007 GET OUT OF EUROPE WHILE YOU STILL CAN!!! Notice in a cellar pub in a largely immigrant district.


89. Nahe Patras, Griechenland, 2009 FlĂźchtlinge nahe der griechischen Hafenstadt Patras.

89. Near Patras, Greece, 2009 Refugees near the Greek seaport of Patras.


90. Nahe Patras, Griechenland, 2009 „EUROPA – ein leerer Traum“ (Übersetzung aus dem Arabischen). Botschaft in einem Lager von Flüchtlingen nahe der griechischen Hafenstadt Patras.

90. Near Patras, Greece, 2009 “EUROPE – an empty dream” (translated from the Arabic). Message in a refugee camp site near the Greek seaport of Patras.


Share, discuss & follow!


Die Erstausgabe 2013 Die Erstausgabe von „Zwischenzeit (Interim)“ ist in einer ­limitierten, nummerierten Edition von 1000 Stück erschienen. Erhältlich ist das Buch auf www.zwischenzeit.com

The first edition 2013 The first edition of Zwischenzeit (Interim) was published in a limited, numbered edition of 1000 copies. The book is available at www.zwischenzeit.com


91. Patras, Greece, 2009 Nachtlager von FlĂźchtlingen an der KĂźste von Patras.

91. Patras, Greece, 2009 Refugees sleeping rough on the coast of Patras.


92. Patras, Griechenland, 2009 FlĂźchtling am Strand von Patras.

92. Patras, Greece, 2009 Refugee on the beach in Patras.


93. Wattens, Österreich, 2007 Illustration in „Afrika! Afrika! – Das Kochbuch“: verkleidete Artistinnen zu Tisch vor dem „Afrika! Afrika!“-Zirkuszelt.

93. Wattens, Austria, 2007 Illustration in Afrika! Afrika! – Das Kochbuch, the show cookbook: dressed-up artists at table in front of the Afrika! Afrika! circus tent.


94. Wien, Ă–sterreich, 2008 StraĂ&#x;enstrich im Wiener Prater.

94. Vienna, Austria, 2008 Street prostitution in the Vienna Prater amusement park.


95. Priština, Kosovo, 2008 The Steve Wilkos Show – „Prostitute Amnesty“. Frage des Moderators: „Wie konntest du deine sechs Kinder verlassen? Wie konntest du das tun?!“

95. Priština, Kosovo, 2008 The Steve Wilkos Show – Prostitute Amnesty. Question from the show’s host: “How could you leave your six children? How could you do that?!”


Gewidmet denen, die dieser Zeit nachfolgen. Dedicated to those who will come after this time.


www.zwischenzeit.com


ERGÄNZENDE BILDER – IN ANLEHNUNG AN DIE EREIGNISSE DER JAHRE 2015 UND 2016 Die Angaben zu den Bildern beschränken sich auf Bildtitel sowie Orts- und Zeitangaben. Detailliertere Bildbeschreibungen finden Sie unter „Quellenangaben und ergänzende Informationen“. SUPPLEMENTARY PICTURES – FOLLOWING THE EVENTS OF 2015 AND 2016 The details of the pictures are limited to the caption and the place and time. More detailed descriptions can be found under “Source details and further information”.

97. Wien, Österreich, 2009

99. Wien, Österreich, 2010

„Ermutigung einer Moderatorin“.

„Solidarität mit der Menschheit“

97. Vienna, Austria, 2009

99. Vienna, Austria, 2010

Country with the first = last letter Norway, Germany

Palestine means solidarity with humanity Solidarity with Humanity

Encouragement from a Presenter

98. Fylakio, Griechenland, 2010

100. Wien, Österreich, 2008

„Ankunft in Europa“

„Die Vierte Gewalt“

98. Fylakio, Greece, 2010

100. Vienna, Austria, 2008

Arrival in Europe

The Fourth Estate


Wohnzimmer Living Room


SCHLUSSBILD Wenige Wochen bevor ich erste Bild der „Zwischenzeit (Interim)“-Serie in Beslan aufnahm, fotografierte ich das auf der folgenden Doppelseite präsentierte. Es entstand im Juli 2004, während eines Aufenthalts in Österreich, im Haus meines ­verstorbenen Großvaters, in der Zeit meiner schrittweisen Rückkehr von Moskau nach ­Mitteleuropa, meine Familie noch in Russland wissend, in einem sehnsuchtsvollen Moment. Es entstand – wie andere Fotografien dieses Bandes auch – einem Gefühl folgend und ich gab ihm den Namen „6:38 With You“. Inspiration für dieses Bild war Terry Calliers „I’d Rather Be With You“, 1972 veröffentlicht auf der LP „What Color is Love“. Das zweite auf den folgenden Seiten präsentierte Album: Carlos Santanas „Abraxas“. „Die schwarze Frau“ – sie ziert beide Werke – tauchte in den folgenden Jahren immer ­wieder auf. Sie wurde zu einem Symbol und Leitmotiv und ich widmete ihr eine Reihe von Bildern. Das Wichtigste aber blieb „6:38 With You“. Es steht im Zentrum. In diesem Bild finden die anderen zusammen.

FINAL PICTURE A few weeks before I took the first picture in the Zwischenzeit (Interim) series in Beslan, I photographed what is presented on the following double page. It was taken in July 2004 while I was staying in my late grandfather’s house in Austria during my gradual return from Moscow to central Europe, knowing my family were still in Russia, during a wistful moment. Like other photos in this volume, it was also taken following on a feeling and I called it 6:38 With You. The inspiration for this picture was Terry Callier’s I’d Rather Be With You, 1972, published on the LP What Color is Love. The second album shown on the following pages: Carlos Santana’s Abraxas. “The black woman” – she adorns the covers of both works – repeatedly cropped up in the following years. She became a symbol and leitmotif and I dedicated a whole series of pictures to her. The most important of these is still 6:38 With You. It is in the centre. In this picture the others come together.


Die Bilder an der Wand (Stand Juni 2010) The pictures on the wall (as of June 2010)


Sehen und erfahren Sie mehr auf www.zwischenzeit.com Für Anfragen und Zusammenarbeit besuchen Sie www.heinztesarek.com Wenn Sie diese freie Publikation und meine aktuelle Arbeit unterstützen möchten, erwerben Sie den gedruckten Band. Last but not least: Share, discuss and follow!

See and learn more at www.zwischenzeit.com For queries and cooperation visit www.heinztesarek.com If you would like to support this free publication and my ongoing work then order the print volume. Last but not least: Share, discuss and follow!


Zwischenzeit 1 Geldpakete

Zwischenzeit 2 Maximize Profits!

Zwischenzeit 3 Rohstoffhändler

Zwischenzeit 4 Manhattan I – Rekrutierungsbüro

Zwischenzeit 5 Manhattan II – Morgan Stanley

Interim 1 Packs of Money

Interim 2 Maximize Profits!

Interim 3 Commodity Traders

Interim 4 Manhattan I – Recruiting Station

Interim 5 Manhattan II – Morgan Stanley

Zwischenzeit 6 Manhattan III – Obdachloser

Zwischenzeit 7 Manhattan IV – Lehman Brothers

Zwischenzeit 8 Lehman-Brothers-Konkurs

Zwischenzeit 9 Diamantendinner I

Zwischenzeit 10 Diamantendinner II

Interim 6 Manhattan III – Homeless Man

Interim 7 Manhattan IV – Lehman Brothers

Interim 8 Lehman Brothers’ Bankruptcy

Interim 9 Diamond Dinner I

Interim 10 Diamond Dinner II

Zwischenzeit 11 Diamantendinner III

Zwischenzeit 12 Millionaire Fair I

Zwischenzeit 13 Millionaire Fair II

Zwischenzeit 14 Superfund I – Krisenzeiten

Zwischenzeit 15 Superfund II – Rohstoffe

Interim 11 Diamond Dinner III

Interim 12 Millionaire Fair I

Interim 13 Millionaire Fair II

Interim 14 Superfund I – Times of Crisis

Interim 15 Superfund II – Commodities

Zwischenzeit 16 Hungerrevolten

Zwischenzeit 17 Superfund III – World Awards

Zwischenzeit 18 Bank Austria I

Zwischenzeit 19 Bank Austria II

Zwischenzeit 20 Kreditbüro

Interim 16 Food Riots

Interim 17 Superfund III – World Awards

Interim 18 Bank Austria I

Interim 19 Bank Austria II

Interim 20 Credit Agency


Zwischenzeit 21 Obdachlose – Wien

Zwischenzeit 22 Roma I – Parkplatz

Zwischenzeit 23 Roma II – Straßenbahnstation

Zwischenzeit 24 Transparent

Zwischenzeit 25 Jugendliche I – Bahnstation

Interim 21 Homeless Woman – Vienna

Interim 22 Romanies I – Parking Lot

Interim 23 Romanies II – Tram Stop

Interim 24 Advertising Banner

Interim 25 Youths I – Railway Station

Zwischenzeit 26 Jugendliche II – Bürgersteig

Zwischenzeit 27 Jahreswechsel I

Zwischenzeit 28 Jahreswechsel II

Zwischenzeit 29 Kurden-Demonstration

Zwischenzeit 30 Selbstverteidigungskurse

Interim 26 Youths II – Sidewalk

Interim 27 Turn of the Year I

Interim 28 Turn of the Year II

Interim 29 Kurdish Demonstration

Interim 30 Self-Defence Courses

Zwischenzeit 31 Kommentar I – Rentner

Zwischenzeit 32 Kommentar II – Ghettoschule

Zwischenzeit 33 Gangsta-Rapper I

Zwischenzeit 34 Gangsta-Rapper II

Zwischenzeit 35 Gangsta-Rapper III

Interim 31 Comment I – Pensioner

Interim 32 Comment II – Ghetto School

Interim 33 Gangsta Rappers I

Interim 34 Gangsta Rappers II

Interim 35 Gangsta Rappers III

Zwischenzeit 36 Gangsta-Rapper IV

Zwischenzeit 37 Gemeinsam geht’s besser

Zwischenzeit 38 London-Terror

Zwischenzeit 39 Beslan-Terror I

Zwischenzeit 40 Beslan-Terror II

Interim 36 Gangsta Rappers IV

Interim 37 Together Life’s Better

Interim 38 London Terror

Interim 39 Beslan Terror I

Interim 40 Beslan Terror II


Zwischenzeit 41 Lichterkette

Zwischenzeit 42 Ankunft von Paris Hilton

Zwischenzeit 43 Starnacht

Zwischenzeit 44 Millionaire Fair III

Zwischenzeit 45 Charity Dinner – St. Moritz

Interim 41 Candlelight Rally

Interim 42 Arrival of Paris Hilton

Interim 43 Night of the Stars

Interim 44 Millionaire Fair III

Interim 45 Charity Dinner – St. Moritz

Zwischenzeit 46 Romy-Gala

Zwischenzeit 47 Nacht der Wiener Wirtschaft I

Zwischenzeit 48 Nacht der Wiener Wirtschaft II

Zwischenzeit 49 Nacht der Wiener Wirtschaft III

Zwischenzeit 50 Nacht der Wiener Wirtschaft IV

Interim 46 Romy Gala

Interim 47 Vienna Business Night I

Interim 48 Vienna Business Night II

Interim 49 Vienna Business Night III

Interim 50 Vienna Business Night IV

Zwischenzeit 51 Fest eines Geschäftsmanns

Zwischenzeit 52 Millionaire Fair IV

Zwischenzeit 53 White Turf

Zwischenzeit 54 Miss Fashion TV I

Zwischenzeit 55 Miss Fashion TV II

Interim 51 Private Party of a Businessman

Interim 52 Millionaire Fair IV

Interim 53 White Turf

Interim 54 Miss Fashion TV I

Interim 55 Miss Fashion TV II

Zwischenzeit 56 Life Ball I

Zwischenzeit 57 Life Ball II

Zwischenzeit 58 Girls

Zwischenzeit 59 Babystrich

Zwischenzeit 60 Drogenabhängige

Interim 56 Life Ball I

Interim 57 Life Ball II

Interim 58 Girls

Interim 59 Under-Age Prostitution

Interim 60 Drug Addict


Zwischenzeit 61 Hotline

Zwischenzeit 62 Mobiltelefonspiele

Zwischenzeit 63 Gameshow I – Kirche

Zwischenzeit 64 Gameshow II – Bibliothek

Zwischenzeit 65 Madenwettessen I

Interim 61 Hotline

Interim 62 Mobile-Phone Games

Interim 63 Game Show I – Church

Interim 64 Game Show II – Library

Interim 65 Maggot-Eating Competition I

Zwischenzeit 66 Madenwettessen II

Zwischenzeit 67 Madenwettessen III

Zwischenzeit 68 Madenwettessen IV

Zwischenzeit 69 Madenwettessen V

Zwischenzeit 70 Madenwettessen VI

Interim 66 Maggot-Eating Competition II

Interim 67 Maggot-Eating Competition III

Interim 68 Maggot-Eating Competition IV

Interim 69 Maggot-Eating Competition V

Interim 70 Maggot-Eating Competition VI

Zwischenzeit 71 Dschungelkönig

Zwischenzeit 72 No God

Zwischenzeit 73 Wahlkampf I – FPÖ

Zwischenzeit 74 Wahlkampf II – SPÖ

Zwischenzeit 75 Nationalistische Jugendliche

Interim 71 Jungle King

Interim 72 No God

Interim 73 Election Campaign I – FPÖ

Interim 74 Election Campaign II – SPÖ

Interim 75 Nationalistic Youth

Zwischenzeit 76 Rechtsradikale

Zwischenzeit 77 Roma III – Mauer

Zwischenzeit 78 Roma IV – Siedlung

Zwischenzeit 79 Lager Pavshino

Zwischenzeit 80 Armenschacht I

Interim 76 Right-Wing Radicals

Interim 77 Romanies III – Wall

Interim 78 Romanies IV – Settlement

Interim 79 Pavshino Camp

Interim 80 Poor Man’s Mine I


Zwischenzeit 81 Armenschacht II

Zwischenzeit 82 Obdachloser – Budapest

Zwischenzeit 83 Linksradikale I

Zwischenzeit 84 Linksradikale II

Zwischenzeit 85 Roma V – Anschlag

Interim 81 Poor Man’s Mine II

Interim 82 Homeless Man – Budapest

Interim 83 Left-Wing Radicals I

Interim 84 Left-Wing Radicals II

Interim 85 Romanies V – Attack

Zwischenzeit 86 Angelobung

Zwischenzeit 87 Europa I – Flughafen

Zwischenzeit 88 Europa II – Kellerlokal

Zwischenzeit 89 Flüchtlingslager I – Gebet

Zwischenzeit 90 Flüchtlingslager II – Ein leerer Traum

Interim 86 Swearing-In Ceremony

Interim 87 Europe I – Airport

Interim 88 Europe II – Cellar Pub

Interim 89 Refugee Camp I – Prayer

Interim 90 Refugee Camp II – An Empty Dream

Zwischenzeit 91 Nachtlager von Flüchtlingen

Zwischenzeit 92 Flüchtling am Strand von Patras

Zwischenzeit 93 Afrika! Afrika! I – Kochbuch

Zwischenzeit 94 Afrika! Afrika! II – Straßenstrich

Zwischenzeit 95 Prostitute Amnesty

Interim 91 Refugees Sleeping Rough

Interim 92 Refugee on the Beach in Patras

Interim 93 Afrika! Afrika! I – Cookbook

Interim 94 Afrika! Afrika! II – Street Prostitution

Interim 95 Prostitute Amnesty

Zwischenzeit 96 Abhängige

Zwischenzeit 97 Ermutigung einer Moderatorin

Zwischenzeit 98 Ankunft in Europa

Zwischenzeit 99 Solidarität mit der Menschheit

Zwischenzeit 100 Die Vierte Gewalt

Interim 96 Dependent Persons

Interim 97 Encouragement from a Presenter

Interim 98 Arrival in Europe

Interim 99 Solidarity with Humanity

Interim 100 The Fourth Estate


Die Bilder an der Wand (2009)

Flüchtling unter einer Plane

Junge mit Mobiltelefon 1–6

The Pictures on the Wall (2009)

Refugee Under Cover

Boy With Mobile Phone 1–6

Flüchtlinge willkommenDemonstration Refugees Welcome Demonstration

Wohnzimmer

6:38 With You

Die Bilder an der Wand (2010)

Almas Ankunft in Europa

Living Room

6:38 With You

The Pictures on the Wall (2010)

Alma’s arrival in Europe

Blutspur Bloodstain


Share, discuss & follow!


Die Erstausgabe 2013 Die Erstausgabe von „Zwischenzeit (Interim)“ ist in einer ­limitierten, nummerierten Edition von 1000 Stück erschienen. Erhältlich ist das Buch auf www.zwischenzeit.com

The first edition 2013 The first edition of Zwischenzeit (Interim) was published in a limited, numbered edition of 1000 copies. The book is available at www.zwischenzeit.com


QUELLENANGABEN UND ERGÄNZENDE INFORMATIONEN Bildlegenden, Quellenangaben und ergänzende Informationen beziehen sich auf den Zeitpunkt der Aufnahme, sofern nicht anders angegeben. Die Bilder elektronisch, gedruckt und handschriftlich veröffentlichter Botschaften von Parteien, Banken, Massenmedien Meinungsbildnern und Individuen dokumentieren den Einsatz von Information innerhalb eines gesellschaftlichen S ­ ystems, ­veranschaulichen deren Wirkung auf Personen und Personengruppen und vergleichen deren Mitteilungsgehalt mit ­tatsächlichen Gegebenheiten. Bei TV-Screenshots und Bildern von Büchern, Werbeeinschaltungen, Wahlkampfbroschüren und Ähnlichem entspricht die Aufnahmeperspektive zumeist nicht jener einer 1:1-Reproduktion. Sämtliche Fotografien dieses Bandes wurden nach deren Aufnahme in Schwarz-Weiß-Bilder konvertiert.

Vorwort Pokémon Go-Nutzerzahlen: YouGov-Umfrage Zwischenzeit 1 Nickelodeon, 11. November 2006 Zwischenzeit 2 Sender unbekannt, Januar 2007

Zwischenzeit 35 Wiener Gangsta-Rapper Stone Park 12 „Ein Wiener“ Zwischenzeit 36 Wiener Gangsta-Rapper Ramses & Repko – Absolut HIV „Das ist Wien“

Zwischenzeit 3 ORF 2, 16. April 2008

Zwischenzeit 37 Deponierung einer Bombenattrappe durch Eugen E., auch genannt Abu Ibrahim, am 11. September 2006

Zwischenzeit 8 „Eco“, ORF 2 (Filmmaterial von CNN), 23. Oktober 2008

Zwischenzeit 45 Rohstoffhändler Marc Rich

Zwischenzeit 16 ORF 2, 16. April 2008

Zwischenzeit 47 Schauspielerin Marika Lichter Kunstexperte Martin Suppan

Zwischenzeit 17 Repräsentantin der „UN-Millenniumkampagne“ Renée Ernst

Zwischenzeit 49 Wiener Bürgermeister Michael Häupl

Zwischenzeit 31 Feuilletonchef der Wochenzeitung „Die Zeit“ Jens Jessen Videokommentar vom 11. Jänner 2008 © Zeit online

Zwischenzeit 50 Robert Glock, der Sohn des Waffenfabrikanten Gaston Glock

Zwischenzeit 32 „Panorama“, ARD, 7. Mai 2009

Zwischenzeit 51 Teppichhändler Ali Rahimi

Zwischenzeit 33 Kölner Gangsta-Rapper Deadline Dynastie „Immigranten Muzik – Neonlicht“

Zwischenzeit 55 Fashion-TV-Präsident Michel Adam Lisowski

Zwischenzeit 34 Frankfurter Gangsta-Rapper Azad „Napalm“

Zwischenzeit 58 14 Tage vor dem Beitritt Bulgariens zur Europäischen Union Zwischenzeit 61 Sender unbekannt, 20. Juli 2007


Zwischenzeit 62 Bob-Mobile-Werbespot, MTV Germany, 20. Oktober 2008 Zwischenzeit 63 MTV Germany, 5. August 2008 Zwischenzeit 64 MTV Germany, 21. Oktober 2008 Zwischenzeit 71 Schauspielerin Ingrid van Bergen „RTL-Dschungelcamp: Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“, RTL, 25. Januar 2009 Zwischenzeit 73 FPÖ Wien „Sagen aus Wien“ © 2010 Zwischenzeit 74 Wiener Gangsta-Rapper Nazar feat. Chakuza, RAF Camora und Kamp „Meine Stadt“ © SPÖ Wien/Nazar 2010 Zwischenzeit 93 „Afrika! Afrika! – Das Kochbuch“, Seite 10–11 Christian Brandstätter Verlag Barbara Schmid-Schalenbach (Autorin) Harald Eisenberger (Fotograf) Zwischenzeit 95 „The Steve Wilkos Show“, LIVING, 18. April 2008 Zwischenzeit 96 Prag, Tschechien, 2010 Abhängige Zwischenzeit 97 Die Moderatorin einer Call-in-Show fordert die Zuseher auf, sie anzurufen Deutsches Sportfernsehen, 21. Juli 2009 Zwischenzeit 98 An der griechisch-türkischen EU-Außengrenze aufgegriffene Flüchtlinge protestieren gegen die Verhältnisse im ­Auffanglager Fylakio

Zwischenzeit 99 Muslime verschiedener Herkunft demonstrieren in der Wiener Innenstadt gegen eine israelische Militäraktion vor der Küste des Gazastreifens (Demonstration infolge des sogenannten Ship-to-Gaza-Zwischenfalls) Zwischenzeit 100 Die Darstellerin eines Musikvideos schüttet sich Milch ins Gesicht „Hustler“, Simian Mobile Disco, MTV Germany, 29. September 2008 „Junge mit Mobiltelefon 1–6“ Wien, Österreich, August 2016 Ein Junge reagiert auf Informationen, die er über sein Mobiltelefon erhält “6:38 With You” Wolkersdorf, Österreich, 2004 Plattencover links: Santana „Abraxas“ Veröffentlicht 1970 bei Columbia Records Cover Art: Mati Klarwein „Annunciation“ Plattencover rechts: Terry Callier „What Color is Love“ Veröffentlicht 1972 bei Cadet Records Fotografie: Joel Brodsky „Die Bilder an der Wand (2010)“ Wolkersdorf, Österreich, 2010 Plattencover oben: Santana „Abraxas“ Veröffentlicht 1970 bei Columbia Records Cover Art: Mati Klarwein „Annunciation“ Plattencover unten: Terry Callier „What Color is Love“ Veröffentlicht 1972 bei Cadet Records Fotografie: Joel Brodsky


REFERENCES AND SUPPLEMENTARY INFORMATION Unless otherwise indicated, captions, references and supplementary information relate to the date of shooting. The images of electronic, print and handwritten communications published by political parties, banks, mass-media, opinionformers and individuals document the use of information within a social system, illustrate its effects on people and groups of people and compare their information content with actual circumstances. For TV screen shots and images of books, advertising breaks, election campaign brochures and similar publications the photographic perspective is usually not a 1:1 reproduction. All the photographs in this volume were converted into black and white after they were taken.

Foreword Pokémon Go user numbers: YouGov poll Interim 1 Nickelodeon, 11 November 2006 Interim 2 Unknown broadcaster, January 2007

Interim 35 Vienna gangsta rappers Stone Park 12 Ein Wiener Interim 36 Vienna gangsta rappers Ramses & Repko – Absolut HIV Das ist Wien

Interim 3 ORF 2, 16 April 2008

Interim 37 Placing of a dummy bomb by Eugen E., also called Abu Ibrahim, on 11 September 2006

Interim 8 Eco, ORF 2 (film material from CNN), 23 October 2008

Interim 45 Commodity trader Marc Rich

Interim 16 ORF 2, 16 April 2008

Interim 47 Actress Marika Lichter Art expert Martin Suppan

Interim 17 Representative of the UN Millennium Campaign, René Ernst

Interim 49 Vienna’s mayor Michael Häupl

Interim 31 Chief features editor of the weekly Die Zeit, Jens Jessen Video commentary of 11th January 2008 © Zeit online 2008

Interim 50 Robert Glock, the son of the weapons manufacturer Gaston Glock

Interim 32 Panorama, ARD, 7 May 2009

Interim 50 Carpet trader Ali Rahimi

Interim 33 Cologne gangsta rappers Deadline Dynastie Immigranten Muzik – Neonlicht

Interim 55 Fashion-TV president Michel Adam Lisowski

Interim 34 Frankfurt gangsta rapper Azad Napalm

Interim 58 14 days before Bulgaria’s accession to the European union Interim 61 Unknown broadcaster, 20 July 2007


Interim 62 Bob-Mobile advert, MTV Germany, 20 October 2008 Interim 63 MTV Germany, 5 August 2008 Interim 64 MTV Germany, 21 October 2008 Interim 71 Actress Ingrid van Bergen RTL Jungle Camp: I’m a Star – Get me out of here!, RTL, 25 January 2009 Interim 73 FPÖ Vienna Sagen aus Wien © 2010 Interim 74 Vienna gangsta rapper Nazar feat. Chakuza, RAF Camora and Kamp Meine Stadt © SPÖ Wien/Nazar 2010 Interim 93 Afrika! Afrika! – Das Kochbuch, pages 10–11 Christian Brandstätter Verlag Barbara Schmid-Schalenbach (author) Harald Eisenberger (photographer) Interim 95 The Steve Wilkos Show, LIVING, 18 April 2008 Interim 96 Prague, Czech Republic, 2010 Dependent persons Interim 97 The presenter of a call-in show invites viewers to ring her Deutsches Sportfernsehen, 21 July 2009 Interim 98 Refugees caught on the external EU border between Greece and Turkey protest against the conditions in the Fylakio detention camp

Interim 99 Muslims of various backgrounds demonstrate in the centre of Vienna against an Israeli military action off the coast of the Gaza Strip (Demonstration as a result of the “Gaza flotilla” incident) Interim 100 The performer in a music video pours milk over her face Hustler, Simian Mobile Disco, MTV Germany, 29 September 2008 Boy With Mobile Phone 1–6 Vienna, Austria, 2016 A boy reacts to information he has received on his mobile phone 6:38 With You Wolkersdorf, Austria, 2004 Record cover left: Santana Abraxas Columbia Records 1970 Cover art: Mati Klarwein Annunciation Record cover left: Terry Callier What Color is Love Cadet Records 1972 Photograph: Joel Brodsky The Pictures on the Wall (2010) Wolkersdorf, Austria, 2010 Record cover top: Santana Abraxas Columbia Records 1970 Cover art: Mati Klarwein Annunciation Record cover bottom: Terry Callier What Color is Love Cadet Records 1972 Photograph: Joel Brodsky


ACKNOWLEDGEMENT My appreciation is due to the artists whose music and images have accompanied me in the realisation of 6:38 With You: Carlos Santana, Mati Klarwein, † 2002 (cover art Abraxas), Terry Callier, † 2012, and Joel Brodsky, † 2007 (cover photo What Color is Love). I would like to thank all of those who contributed to the presentation of Zwischenzeit (Interim) – Quo vadis Europa? in Rome, in particular Elke Atzler, Mary Angela Schroth, Lidia Ciotta and Lois Lammerhuber. I thank my friend and mentor Nikolai Safonov, † 2006, for shifting my assumed boundaries of what is possible in a photographic documentary. In his indescribable photograph The Path of the Pilgrims, as well as in many more of his works he is very close to me. Nikolai was a true role model. Not just as a photographer. After looking through the 2009 dummy for the book, Prof. Erich Lessing – a photo-journalistic and human role model for generations of photographers – saved me from some serious errors in the first edition. I would like to thank one of the real greats in the branch for his valuable contributions: time and attention as well as criticism and advice. I owe my friend and colleague Nina Strasser more than thanks. Hardly anyone else (apart from the two proof-readers of course) revised the text better than she did and supported me during the 101 emergencies during its production. Every time I look at the Rock Hall Calendar 2017, which she photographed, it reminds me of her valuable help. I would like to thank my friend and colleague Saskia Wolfesberger for the collaboration on the photo Alma’s Arrival in Europe (see back cover), which at the last minute replaced the photo On the Way to the Holy War, on which we likewise collaborated. Neither of these pictures would have been taken if my friend and colleague Wolfgang Ainetter had not taken a series of decisions as a result of which the life of Alma and her family, but also my own, had not been steered in an unexpectedly welcome direction. There are people who will remember these decisions long after what motivated us at this time is finally come to an end. Thank you! For every story and every picture. I thank my friend Hassan Geuad, the founder of the multi-faith resistance group “12th MemoRise”, which campaigns against the spread of Wahabi and Salafi teachings in Germany, for a series of translations from Arabic to German and for the collaboration on a demanding reportage on the Koran distribution campaign “LIES!” [Read!]. In addition I thank a long line of colleagues with whom I have worked in the past years, among others:

Christoph Lehermayr on photos 58, 77, 78, 79, 80, 81, 85, 86, 89, 90, 91, 92, 96 and 98, Stefan Scholl on photos 39 and 40, Sandra Wobrazek on photo 59, Christian May on photo 60 and Thomas Seifert on photo 38. I would also like to thank Christoph Lehermayr for capturing a carefree moment in Hodejov and for the joint research in Ansbach. Christoph and I have survived some adventure together. Without him this would have been a different book. Thanks are due to my school friend Markus Stockl for the shared journey to the end of the night (from which photos 27, 28 and 88 resulted). I thank Gabor Benscik for his friendship and support whenever I needed it, whether with the German “Crash Kids” in Sedelinkovo or failed revolutions in Berlin. Martina Bauer (proof-reading), David Westacott (translation) and Charly Krimmel (graphics) put together an enormous amount of published and unpublished content with me. They were always there when it was a question of delivering firstclass work in the shortest possible time, and I thank them for their help in realising the free 2016 edition. Above and beyond that I thank Birgit Trinker and James Fearns for their help in the proof-reading and translation of the 2013 edition. I thank Michael Eldred for the translation of the book description (and of content of the first edition in 2013). In addition I would like to thank him, David Westacott and James Fearns for the patient answers to my – not always qualified – questions on the translations. I thank Martin “Flaky” Fuchs, who fled from Vienna to Magnum Photos in New York for the joint, not always simple work on the book layout. I assume he is happy that this chapter of his life is closed. However that may be, Martin is great and so is his work. There are many people I would like to thank but who are intentionally not named here. It should also be mentioned that some of the people listed here do not necessarily associate themselves with this publication. If I have forgotten to mention one or another then I ask for your forbearance. However, I can thank nobody as much as my wife Marianna and our children Anastasia and Aleksandra, my parents Heinz and Maria, my brother Kurt and my mother-in-law Natalya, who organised the first exhibition of Zwischenzeit (Interim) in Dom Kultury in Pushchino, Russia. I thank my family for their love, for the now more than twelve years of patience with me and my book and for their unshakeable faith in my work.


DANK Meine Anerkennung gilt den Künstlern, deren Musik und deren Bilder mich bei der Umsetzung von „6:38 With You“ ­begleitet haben: Carlos Santana, Mati Klarwein, † 2002 (Cover Art „Abraxas“), Terry Callier, † 2012, und Joel Brodsky, † 2007 (Cover-Foto „What Color is Love“). Ich danke allen, die dazu beigetragen haben, dass ­„Zwischenzeit (Interim) – Quo vadis Europa?“ in Rom präsentiert werden konnte, insbesondere Elke Atzler, Mary Angela Schroth, Lidia Ciotta und Lois Lammerhuber. Meinem Freund und Mentor Nikolai Safonov, † 2006, danke ich, dass er die von mir angenommenen Grenzen des fotografisch Dokumentierbaren verschoben hat. In seiner unbeschreiblichen Fotografie „Der Weg der Pilger“, aber auch in vielen anderen seiner Werke ist er mir nah. Nikolai war ein wahres Vorbild. Nicht nur als Fotograf. Prof. Erich Lessing – fotojournalistisches und menschliches Vorbild für Generationen von Fotografen – hat mich nach Durchsicht des Buch-Dummys 2009 vor groben Fehlern bei der Erstausgabe bewahrt. Ich bedanke mich bei einem der ganz Großen der Branche für seine wertvollen Beiträge: Zeit und Aufmerksamkeit sowie Kritik und Rat. Meiner Freundin und Kollegin Nina Strasser schulde ich mehr als Dank. Kaum jemand sonst hat Texte besser gegengelesen (natürlich abgesehen von beiden Lektorinnen) und mich in 101 Notlagen während der Produktion unterstützt. Jeder Blick auf den von ihr fotografierten „Rock Hall Calendar 2017“ erinnert mich an ihre wertvolle Hilfe. Meiner Freundin und Kollegin Saskia Wolfesberger danke ich für die Zusammenarbeit bei dem Bild „Almas Ankunft in Europa“ (siehe Rückseite), welches im letzten Moment die ebenfalls gemeinsam erarbeitete Fotografie „Auf dem Weg in den Heiligen Krieg“ ersetzt hat. Beide Bilder wären nicht entstanden, wenn mein Freund und Kollege Wolfgang Ainetter nicht eine Reihe von Entscheidungen getroffen hätte, in deren Folge das Leben von Alma und ihrer Familie, aber auch mein eigenes, in eine unerwartet erfreuliche Richtung gelenkt wurde. Es gibt Menschen, die sich an diese Entscheidungen erinnern werden, lange nachdem das, was uns zu dieser Zeit bewegte, endgültig sein Ende gefunden hat. Danke! Für jede Geschichte und für jedes Bild. Meinem Freund Hassan Geuad, dem Grün­der der multireligiösen Widerstandsgruppe „12th MemoRise“, die sich gegen die Verbreitung wahhabitischer und salafistischer Lehren in Deutschland einsetzt, danke ich für eine Reihe von Übersetzungen aus dem Arabischen ins Deutsche sowie die Zusammenarbeit bei einer fordernden Reportage über die Koranverteilungskampagne „LIES!“. Weiters danke ich einer langen Reihe von Kolleginnen und Kollegen, mit denen ich in den vergangenen Jahren zusammengearbeitet habe, unter anderen:

Christoph Lehermayr bei den Bildern 58, 77, 78, 79, 80, 81, 85, 86, 89, 90, 91, 92, 96 und 98, Stefan Scholl bei den Bildern 39 und 40, Sandra Wobrazek bei Bild 59, Christian May bei Bild 60 und Thomas Seifert bei Bild 38. Christoph Lehermayr danke ich zudem für das Festhalten eines unbeschwerten Moments in Hodejov und die gemein­ samen Recherchen in Ansbach. Christoph und ich haben manches Abenteuer gemeinsam durchstanden. Ohne ihn wäre dieses Buch ein anderes. Für manch gemeinsame Reise ans Ende der Nacht (aus der Bild 27, 28 und 88 resultieren) danke ich meinem Schulfreund Markus Stöckl. Gabor Benscik danke ich für seine Freundschaft und Unterstützung, wann immer ich ihrer bedurfte, egal ob bei den deutschen „Crash-Kids“ in Sedelinkovo oder fehlgeschlagenen Revolutionen in Berlin. Martina Bauer (Lektorat), David Westacott (Übersetzung) und Charly Krimmel (Grafik) bastelten mit mir an einer Unzahl unveröffentlichter und veröffentlichter Inhalte. Sie waren ­immer da, wenn es darum ging, in kürzester Zeit erstklassige Arbeit zu leisten, und ich danke ihnen für ihre Hilfe bei der Umsetzung der freien Edition 2016. Für ihre Mitarbeit bei der Umsetzung der Edition 2013 danke ich darüber hinaus Birgit Trinker (Lektorat) und James Fearns (Übersetzung). Michael Eldred danke ich für die in Übersetzung der Buchbeschreibung (und von Inhalten der Erstausgabe 2013). David Westacott, James Fearns und ihm danke ich zudem für die geduldige Beantwortung meiner – nicht immer qualifizierten – Fragen zu den Übersetzungen. Dem aus Wien zu „Magnum Photos“ nach New York geflüchteten Martin „Flaky“ Fuchs danke ich für die gemein­ same, nicht immer einfache Erarbeitung des Buchlayouts. Ich nehme an, dass er froh ist, dass dieses Kapital seines Lebens abgeschlossen ist. Wie dem auch sei: Martin ist großartig und seine Arbeit ebenso. Es gibt eine Reihe von Menschen, denen ich danke, die aber an dieser Stelle bewusst nicht namentlich angeführt sind. Erwähnt werden soll auch, dass einige der hier erwähnten Personen sich nicht notwendigerweise mit dieser Publikation identifizieren. Sollte ich den einen oder anderen vergessen haben zu erwähnen, so ersuche ich um Nachsicht. Niemandem aber danke ich so sehr wie meiner Frau Marianna, unseren Kindern Anastasia und Aleksandra, meinen Eltern Heinz und Maria, meinem Bruder Kurt sowie meiner ­Schwiegermutter Natalya, die 2012 die erste Ausstellung von „Zwischenzeit (Interim)“ im Dom Kultury in Pushchino, ­Russland, organisiert hat. Meiner Familie danke ich für ihre Liebe, für nunmehr über zwölf Jahre Geduld mit mir und meinem Buch und ihr unumstößliches Vertrauen in mein Tun.


IMPRINT First edition 2013 © Heinz Stephan Tesarek Self-published (Vienna) under the title Interim – Pictures of Decisive Years ISBN 978-3-200-02274-4

Zwischenzeit (Interim) – Quo vadis Europa? Second revised and extended edition 2016 Self-published (Vienna) Contact: mail@heinztesarek.com/www.heinztesarek.com ISBN 978-3-200-04384-8

All photographs and text © Heinz Stephan Tesarek/www.heinztesarek.com Production: Heinz Stephan Tesarek Translation: Michael Eldred, James Fearns, David Westacott Proofreading: Martina Bauer, Birgit Trinker Graphic design: Martin Fuchs, Cooperation: Charly Krimmel

All rights reserved. No part of this publication may be reproduced, translated, stored in a retrieval system or transmitted in any form or by any means, electronic, mechanical, photocpying or recording or otherwise, without the prior permission of the publisher.


IMPRESSUM Erstausgabe 2013 © Heinz Stephan Tesarek Erschienen im Eigenverlag (Wien) unter dem Titel „Zwischenzeit – Bilder entscheidender Jahre“ ISBN 978-3-200-02274-4

„Zwischenzeit (Interim) – Quo vadis Europa?“ Zweite überarbeitete und erweiterte Ausgabe 2016 Erschienen im Eigenverlag (Wien) Kontakt: mail@heinztesarek.com/www.heinztesarek.com ISBN 978-3-200-04384-8

Alle Fotografien und Texte © Heinz Stephan Tesarek/www.heinztesarek.com Produktion: Heinz Stephan Tesarek Übersetzung: Michael Eldred, James Fearns, David Westacott Lektorat: Martina Bauer, Birgit Trinker Grafische Gestaltung: Martin Fuchs, Mitarbeit: Charly Krimmel

Alle Rechte, insbesondere das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung sowie Übersetzung, vorbehalten. Kein Teil dieses Werkes darf in irgendeiner Form ohne Genehmigung des Herausgebers reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.


‌ i am losing my time and body in this world for nothing. take care and pass my best regards to all: family, friends, bye bye. 7 November 2011

These are the closing words to one of the last mails from the man with the gentle eyes and the polished shoes who in 2009 was sleeping in a cardboard box on the beach in Patras. He wrote from Italy, he wrote that he had serious problems, he wrote that someone had knocked out some of his teeth. I have heard nothing more from him for five years. His name was Zakaria and – wherever his journey took him – I hope he is well.


... ich verliere meine Zeit und meinen Körper auf dieser Welt für nichts. Pass auf dich auf und grüße alle von mir: Familie, Freunde, auf Wiedersehen. 7. November 2011

So endete eine der letzten Mails des Mannes mit den milden Augen und den polierten Schuhen, der 2009 in einer Kartonschachtel am Strand von Patras schlief. Er schrieb aus Italien, er schrieb, dass er in ernsthafte Probleme geraten sei, er schrieb, dass man ihm einige Zähne ausgeschlagen habe. Seit fünf Jahren habe ich nicht mehr von ihm gehört. Sein Name war Zakaria und – wohin auch immer ihn seine Reise geführt hat – ich hoffe, es geht ihm gut.


Linz, Österreich, 2014 In einer Flüchtlingsbetreuungsstelle (Almas Ankunft in Europa) Linz, Austria, 2014 In a refugee advice centre (Alma’s arrival in Europe)

Mehr auf More at www.zwischenzeit.com www.heinztesarek.com

Zwischenzeit (Interim) - Quo vadis Europa?  

The photographic inventory, Zwischenzeit (Interim), made by the documentary photographer, Heinz Stephan Tesarek, is a guide across Europe, t...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you