Issuu on Google+

retail Ekazent-Chef Kurt Schneider bekam 100.000 m² Shopfläche dazu  Seite 31

Gegen gewalt

Kattus Weihnachtsgeschenke-Sets, Ritter Sport Kakao-Mousse und Riso Gallo Gran Riserva – Carnaroli del Pavese. Seite 32

Zielpunkt druckt die Frauenhelpline auf die Tragetaschen  Seite 31

Dieter Schott wird Commercial Director bei Sport 2000  Seite 34

„Wir wollen jedem Tier optimales Futter bieten“

© Willy Lehmann Markenagentur/APA-Fotoservice/Preiss

short

Genießertreff Die „Genuss Guide“-Herausgeber Willy Lehmann (Bild) und Fritz Stifsohn luden ins Studio 44 zum „Genuss Gipfel“ anlässlich der Erscheinung des neuen Genuss Guides. Diesjähriges Spezialthema ist O&G, Herausgeber Armin Thurnher und Ernährungsexpertin Hanni Rützler hielten Vorträge. Seite 29

Tierfutter Dank seines exklusiven Vertriebs und individualisierter Angebote ist Royal Canin weiterhin auf Erfolgskurs. Schon heute beschäftigt man sich mit den nachhaltigen alternativen Rohstoffen der ­Zukunft.    Seite 28 © Royal Canin/www.kurt-kracher.at

© APA/Barbara Gindl

Spielwarenhandel Weihnachten naht – und die Spielebranche spricht über Trends und Entwicklungen. Obwohl der reine Spielwarenhandel leicht verliert, sind insgesamt Steigerungen zu verzeichnen. Dazu tragen nicht zuletzt auch prominente östereichische Spielwarenhersteller wie Piatnik bei.  Seite 30

Geschenke

Aufwärts

© Sport 2000

© Ekazent

oberliga

© Kattus

inside your business. today. DienstAG, 27. November 2012 – 27

© Regina Aigner

medianet

Volle Kriegskasse Nicht nur die Umstellung der Outlets läuft auf Hochtouren – mit neuem Investor hält Haberleitner auch Zukäufe für möglich

Wien. Rudolf Haberleitner, der mit seinem Private Equity Fond TAP 09 Teile von Schlecker übernommen hat, konnte einen prominenten Mitstreiter an Bord holen: Die Novomatic AG beteiligt sich an „dayli“. „Mit dem Einstieg von Novomatic als Finanzinvestor ist es möglich, die Restrukturierung rasch abzuschließen und unsere geplante Expansion in weiteren Ländern voranzutreiben und weiterhin unabhängig am Markt zu agieren“, sagt Haberleitner. Dem Vernehmen nach handelt es sich um eine 50%Beteiligung – die dayli-Kriegskasse sollte somit prall gefüllt sein, was

der dayli-Chef insofern bestätigt, als er sogar Zukäufe im RetailBereich als durchaus realistisch einstuft.

Nahversorger der Zukunft Franz Wohlfahrt, Generaldirektor der Novomatic AG, zum Deal: „Wir waren von der Notwendigkeit eines innovativen, zukunftsweisenden Nahversorgungskonzepts überzeugt. ‚dayli‘ erfüllt diese Voraussetzungen. Daher steigen wir als Partner ein, auch wenn dieses Investment nicht zu unseren Kerngeschäftsfeldern zählt.“

Für dayli rückt damit auch der angepriesene virtuelle Teil stärker in den Fokus: „Wir werden ein virtuelles Shoppingcenter schaffen und haben mit einer österreichischen IT-Gruppe bereits ein Programm dafür entwickelt“, sagt Haberleitner. Dabei soll es sich um eine Art Bestpreis-Suchmaschine à la Geizhals handeln. Der Vertrag wurde bereits am 23. November unterzeichnet. Über die Einstiegssumme wurde beiderseitiges Stillschweigen vereinbart. Als gemeinsames Ziel wurde erklärt, der führende Nahversorger in Europa zu werden. (red)

© APA/Herbert Neubauer

Novomatic beteiligt sich mit 50 Prozent an dayli

Rudolf Haberleitner konnte Novomatic als finanzkräftigen Investor für „dayli“ gewinnen.


tit e l st o r y

Dienstag, 27. November 2012

© Royal Canin Österreich GmbH

28 – medianet retail

Wolfg ang Kren

Tierfuttermarkt Royal Canin setzt weiter auf sein bewährtes Drei-Säulen-Vertriebsmodell und hat damit Erfolg

Annäherungen an das ­tierische Individuum

Managing Director Royal Canin Österreich „Wir waren von der Nachfragedelle in den letzten Jahren nicht betroffen. Auch heuer spart man eher an anderen Dingen als bei seinem Haustier. Wenn man für hochqualitatives Futter tief in die Tasche greifen will, dann aus Überzeugung. Man weiß, dass man dem Tier etwas Gutes tut und geht vielleicht einmal weniger ins Kino.“

Der Trend geht auch weiterhin in Richtung Diversifizierung des Sortiments und Kundeninformation. Mathieu Völker

Wien. Diversifizierung, Individualisierung, exklusiver Vertrieb: Dank dieser Kriterien konnte der Premium-Tierfutteranbieter Royal Canin ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2012 einfahren. Bewusst fokussiert Royal Canin den Vertrieb über Tierärzte und den Zoofachhandel als Handelspartner, wie Wolfgang Kren, Managing Director für Österreich, gegenüber medianet ausführt: „Unsere Produkte sind beratungsintensiv und benötigen den geschulten Experten. Unser Vertrieb benötigt kompetente Empfehler, wir arbeiten daher mit Tierärzten, Züchtern und

dem Zoofachhandel zusammen. Der Tierarzt setzt unsere Veterinärprodukte sogar als Teil der Therapie ein: klassisch bei Harnsteinen oder Nierenproblemen. Das schönste Regal mit Royal Canin-Produkten ist ohne Fachberatung nutzlos, undifferenzierte Vertriebskanäle sehen wir daher naturgemäß als Sackgassen.“

Diversifizierung Für Wolfgang Kren ist noch kein Ende der Angebotsdiversifizierung erreicht: „Wir wollen für jedes Tier die optimale Nahrung anbieten; Individualisierung ist unser Weg.“ Um in der Vielfalt des Angebots

von Royal Canin das Richtige für den eigenen Vierbeiner zu finden, ist allerdings auch Kundeninformation ein wichtiger Faktor: „Wir beziehen den Tierhalter mit verschiedenen Aktionen wie Kundenmagazinen und Informationsveranstaltungen mit ein. Bald werden wir auch einen eigenen YouTubeChannel betreiben. Wir bemühen uns um Aufklärung und wollen mehr Wissen rund um das Tier und Respekt vor dem Tier bewirken.“

Nahrungsmittelknappheit Die sich abzeichnende Nahrungsmittelverknappung ist auch für Royal Canin ein Thema: Je hoch-

wertiger die tierische Nahrung, desto mehr gerät sie in Konkurrenz zur menschlichen Nahrungskette. Royal Canin hält schon heute Ausschau nach den nachhaltigen alternativen Rohstoffen von morgen: „Für uns lautet die Frage: Wie können wir trotz veränderter Rohstoffbedingungen weiterhin die richtigen Ernährungsangebote herstellen? Wie können wir alter-

„Wir haben uns auf unsere Vertriebsstärken besonnen und für den Zoofachhandel die Zau-

Diversifizierung Für jedes Tier das passende Nahrungsmittel finden

Vom Chihuahua zur Deutschen Dogge

Wien. Hund ist Hund? Katze ist Katze? Weit gefehlt. Besonders bei Hunden sind die unterschiedlichen Ernährungsbedürfnisse offensichtlich: Ein Chihuahua mit 2 kg bedarf einer anderen Ernährung als eine Deutsche Dogge mit stattlichen 80 kg. „Wer sein Tier nicht nur satt machen, sondern optimal ernähren will, muss die individuellen Bedürfnisse berücksichtigen: Kriterien wie Alter, Größe und besondere Sensibilitäten müssen dann berücksichtigt werden“, so Wolfgang Kren. Kleinere Hunde mit höherer Lebenserwartung leiden eher unter organischen Problemen, etwa an den Nieren oder können Zahnprobleme haben; große Hunde mit geringerer Lebenserwartung haben statistisch gesehen eher Probleme mit den Gelenken. Heute beobachtet man in Österreich eine Zunahme der kleineren Hunderassen: Aufgrund zahlreicher Faktoren wie der Kampfhunddebatte oder der Urbanisierungsproblematik wird eine Stagnation der Hundeanzahl in Österreich auf rund 750.000 beobachtet, das Durchschnittsgewicht der Tiere sinkt allerdings. Auf den damit einhergehenden, global reduzierten Kalorienbedarf reagierte Royal Canin erfolgreich mit speziellem Feuchtfutter für kleinere Hunderassen.

berkiste ausgepackt.“ Wolfgang Kren GF Royal Canin

native Rohstoffe nutzen, um noch präzisere Ernährungsantworten zu liefern? Wie reagieren wir, wenn bei einer bestimmten Fischart aus berechtigten Tierschutzgründen Fangquoten beschlossen werden? Unsere ethischen Prinzipien verlangen, dass wir Lösungen für derartige Herausforderungen finden“, so Kren. Die Frage, ob im Tiernahrungsmarkt eine Sättigungsgrenze er-

reicht ist, lässt sich nach Wolfgang Kren nicht so leicht beantworten: „Es gibt einen Trend, den Konkurrenzkampf über den Preis auszutragen. Das betrifft insbesondere auch die Eigenmarkenpositionierung der großen Handelsketten. Im gesamten Tiernahrungsmarkt wird es deswegen schwierig werden. Royal Canin hält sich aber bewusst aus dem Preiskampf heraus und promotet seine Produkte ausschließlich über die Qualität.“

Vertriebsanpassungen Bei einigen Großkunden kommt es derzeit zu einer logistischen Umstrukturierung, indem europaweite zentralisierte Versorgung präferiert wird. Royal Canin reagiert zwar auf diesen Prozess, behält sein bewährtes Erfolgsrezept aber zielsicher im Auge: „Unsere Stärke ist die lokale Adaptation; wir haben in jedem europäischen Land eine Niederlassung, ein Team, das alle drei Vertriebssäulen mit maßgeschneiderten Aktionen betreut. Die lokale Umsetzung globaler Denkansätze war unser Erfolgsrezept in der Vergangenheit und es wird auch das der Zukunft sein; wir müssen uns aber auf Restrukturierungen in der Versorgungsstrategie einiger Kunden einstellen.“ Mehr über Royal Canin im Pet­careSpecial auf Seite 36.


r e ta i l & p r o d u c e r s

Dienstag, 27. November 2012

medianet retail – 29

Genuss Gipfel Willy Lehmann und Fritz Stifsohn präsentierten die neunte Auflage des „Genuss Guide“, diesmal mit Spezialthema Obst & Gemüse

Jour Fixe für Genussmenschen

Hanni Rützler und Armin Thurnher beleuchteten das Thema ‚Genuss‘ von wissenschaftlicher und ernährungstheoretischer Seite.

Geschmack als Regulator Unterhaltsam ging es mit den Vorträgen von Ernährungsexpertin Hanni Rützler und FalterHerausgeber Armin Thurnher weiter. Rützler veranschaulichte anhand der Top 3-Killer Schlaganfall, Krebs und Diabetes, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung ist,

diejährigen Ausgabe ist das „Grüne Sortiment“. Zu den Top Obst- und Gemüsegeschäften des Landes zählen der Obstgarten von Familie Gustav Koch in Wiesen, Adeg Riedmann im vorarlbergerischen Altach, Spargel und Gemüsehof Josef Berner in Eferding in Oberösterreich oder die O&G-Händlerin Nina Allerberger in Siezenheim.

Neue Genuss Guide-App © Willy Lehmann Markenagentur/APA-Fotoservice/Preiss

Wien. Köstliche Schmankerl von heimischen Spezialisten, hörenswerte Expertenvorträge, eine launige Podiumsdiskussion und nicht zuletzt viele bekannte Gesichter der Branche – das hatte der „Genuss Gipfel“ im Studio 44 der Casinos Austria zu bieten. Bereits zum neunten Mal präsentierten die beiden Herausgeber Willy Lehmann und Fritz Stifsohn den „Genuss Guide“, den Lotsen durch die besten Lebensmittelgeschäfte des Landes. Der prominenteste Gast, Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich, lobte in seiner Rede die Leistungen der österreichischen Agrar- und Lebensmittelwirtschaft: „Was den Biolandbau betrifft, sind wir weltweit führend. Und auch abseits von ‚Bio‘ ist die Branche sehr gut in der Lage, den Wunsch der Konsumenten nach Regionalität und Geschmack zu bedienen.“ Das lasse sich auch am Beispiel Wien festmachen: Berlakovich zufolge ist Wien die Hauptstadt mit der höchsten Dichte an Erwerbsgärtnern überhaupt.

Wer mit dem Smartphone unterwegs ist und die Shoppingtipps des Genuss Guide auf die bequeme digitale Art und Weise abrufen möchte, der kann ab sofort auf die eigene Genuss Guide-App zurückgreifen. „Hier findet der Suchende sein Lieblingsgeschäft übersichtlich nach Genusswarengruppen geordnet“, erklärt medianet-Herausgeber Germanos Athanasiadis.  (red) v.li.: Genuss Guide-Herausgeber Willy Lehmann, Genuss Region Österreich-Obfrau Margareta Reichsthaler, Bundesminister Niki Berlakovich, Ernährungswissenschaftlerin Hanni Rützler und Genuss Guide-Herausgeber Fritz Stifsohn.

erklärte, warum in Zeiten des Überflusses Nahrungssuche Stress bedeuten kann und welche Rolle Genuss und Geschmack dabei spielen: Die neue Macht des Geschmacks, so die Wissenschaftlerin, sei die Antwort auf ein Leben im Überfluss. Je mehr Handlungsmöglichkeiten uns die moderne Welt beschert, desto notwendiger ist es, den Geschmack als Regulator festzulegen. Das persönliche Geschmacksmanagement werde ergo zur Kultur-

technik des 21. Jahrhunderts. Der Journalist Armin Thurnher, aufgerufen die philosophische Seite des Genusses zu beleuchten, erklärte sich indes eher zum Genusszweifler. Er bemäkelte, dass sich mittlerweile ein regelrechter „Imperativ des Genusses“ entwickelt habe, und eine Industrie, die jeglichen Zweig davon bediene. Genießen ohne Zweck, bewusste, zweckfreie Momente sind in Thurnhers Augen die Meisterstücke der Disziplin.

Wer genießen kann, der strebt nach Glück. Im Rahmen des Branchentalks diskutierten die beiden Referenten mit Genuss Region-Obfrau Margareta Reichsthaler, dem Studio 44-Hausherren und jahrelangen Genuss Guide-Partner Karl Stoss, dem Tiroler Großhandelskaiser Leopold Wedl und Fritz Stifsohn über das Thema „Genuss – Schein & Sein“. Moderiert wurde das Ganze von Genuss Guide-Herausgeber Willy Lehmann. Spezialthema der

facts Zum neunten Mal präsentieren die beiden „Genuss Guide“-Herausgeber Willy Lehmann und Fritz Stifsohn ihren Führer durch heimische Schmankerlgeschäfte; die Druckauflage des Werks beträgt inszwischen über 50.000 Stück. Die 452 Seiten starke Publikation listet 1.000 Geschäfte auf, Spezialthema des aktuellen Guides sind Obst & Gemüsegeschäfte. Unterstützt wird die Arbeit am Guide von der GRM GenussRegionen Marketing GmbH, die die Aktivitäten seit 2008 begleitet.

Initiative des Lebensministeriums gegen Lebensmittelverschwendung

Lebensmittel sind kostbar Würden Sie Ihr Geld einfach so wegwerfen? Wahrscheinlich nicht. Bei Lebensmitteln ist dies leider anders. Jährlich werden in Österreich rund 157.000 Tonnen verpackter und unverpackter Lebensmittel sowie Speisereste entsorgt. Pro Haushalt und Jahr sind es Waren im Wert von rund EUR 300,–, die im Restmüll landen. Die Gründe sind unterschiedlich. Entweder kaufen wir zu viel und zu unüberlegt ein, die Ware verdirbt zuhause oder Lebensmittel wurden nicht optimal gelagert.

KLeine MaSSnahMen – groSSe WirKung richtig einkaufen Der richtige Einkauf beginnt bereits zu Hause. Nur wer sich bereits daheim einen Überblick verschafft weiß, welche Produkte und Mengen eingekauft werden müssen. • Überprüfen Sie Ihren Kühlschrank und Ihre Vorräte.

Bild: BMLFUW/Rita Newman

Nahrungsmittel sind ein kostbares Gut. Dennoch landen in Österreich jährlich Tonnen von Lebensmitteln und Speiseresten im Restmüll. Mit der Initiative „LebenSMitteL Sind KoStbar!“ setzt das Lebensministerium alles daran, Lebensmittelabfälle in Österreich nachhaltig zu verringern.

• Schreiben Sie eine Einkaufsliste.

Mit der Initiative „Lebensmittel sind kostbar!“ • Erstellen Sie nach Möglichkeit einen Wochenspeiseplan. möchte das Lebensministerium aufklären, informieren und das Bewusstsein für die Wert- • Prüfen Sie immer, ob es wirklich eine schätzung von Nahrungsmitteln schärfen. Großpackung sein muss.

EinE initiativE vom

• Verwenden Sie für Ihren Einkauf Stofftragetaschen, Papiertaschen oder Einkaufskörbe.

Weitere Informationen unter: www.lebensministerium.at/lebensmittelsindkostbar

Entgeltliche Einschaltung

Wir alle können Verantwortung übernehmen • Seien Sie bei Aktions- und Lockangeboten kritisch. und unseren Beitrag zur Vermeidung und Verringerung von Lebensmittelabfällen leisten. • Achten Sie bereits beim Einkaufen auf das Bewusstes Einkaufen sowie die richtige LageHaltbarkeits- bzw. Verbrauchsdatum. rung sind hier eine Lösung.


R e ta i l & Pr o d u c ers

30 – medianet retail

short

Einkaufssamstag im Nebel statt im Schnee

Dienstag, 27. November 2012

Spielwarenhandel/Spielwarenherstellung Die gesamte Branche sieht Top-Umsatzbringer Weihnachten entgegen

Spielerisches Jahresfinale

Erste Weihnachtseinkäufe: Noch sind die Kunden zurückhaltend.

Wien. Da heuer der 8. Dezember auf einen Samstag fällt, hat der Handel bereits den 24. November als ersten WeihnachtsShopping-Tag ausgerufen. Was fehlt, ist der Schnee. Die milden Temperaturen bekommt vor allem der Bekleidungshandel zu spüren. Unabhängig von der weißen Pracht hat sich der Elektrohandel gezeigt; hier vermelden die Einkaufstempel einen Kundenansturm. Vor allem sei bereits jetzt zu bemerken, dass Kunden gern zu Gutscheinen greifen. Trotzdem war die Zurückhaltung noch zu spüren Ein paar Trends konnte Richard Lugner trotzdem schon ausmachen: Große Fernseher, Laptops, Sony-Playstation, Brettspiele, Puzzels und Barbie-Pupppen seien demnach besonders gefragt gewesen.. Regio Plan erwartet heuer einen Weihnachtsumsatz von 1,85 Mrd. €, was einem Plus von drei Prozent entsprechen würde, die WKÖ geht hingegen von 1,57 Mrd. € aus.  (red/APA)

Wien. Die heimischen Spielwarenhändler erwarten für das heurige Weihnachtsgeschäft keine Steigerung. ‚Schuld‘ daran seien branchenfremde Unternehmen. „Immer mehr Drogerien, Lebensmittelhändler und andere Geschäfte verkaufen ebenfalls Spielwaren. Deshalb wächst österreichweit auch der Gesamtumsatz, während dies bei den reinen Spielwarenhändlern nicht der Fall ist“, sagte Johannes Schüssler, Branchensprecher der Wirtschaftskammer Österreich (WKO).

Weniger Kinder, mehr Spiele Dass andere als der reine Spielwarenhandel Spielwaren verkaufen, hätte eine lange Tradition, meint Dieter Strehl, Geschäftsführer des Wiener Spielwarenherstellers Piatnik. Und dabei ist Österreich hiervon ohnedies nur marginal betroffen. „Bei Tesco oder auch bei deutschen Lebensmittelhändlern wird viel mehr Spielzeug verkauft“ so Strehl, der weiter ausführt: „Und aus Herstellersicht muss ich sagen, dass der Markt insgesamt wächst. Das ist gerade angesichts dessen, dass Österreich zu den kinderärmsten Ländern der Welt zählt, bemerkenswert.“ Die Ursachen liegen für den Spielwarenhersteller vor allem darin, dass aufgrund von Patchworkfamilien immer mehr Tanten und Großeltern immer weniger Kindern Geschenke,

© APA/Barbara Gindl

© APA/Herbert Pfarrhofer

Branchenkenner Dieter Strehl, Piatnik, schätzt die Vielfalt des österreichischen Spielwarenvertriebs.

Klassiker wie „Lego“ oder „Matador“ freuen die Kinder jedes Jahr aufs Neue.

vor allem aus dem Spielwarenhandel, geben. „Aber auch der Spielemarkt für Erwachsene boomt. Früher war das Spieleangebot mit 14 Jahren beendet, heute darf man sich auch als Erwachsener zum Brettspiel bekennen“, so Strehl. Überhaupt sei gerade der Spielwarenhandel noch ein sehr heterogener Markt mit vielen Fachgeschäften, die laut Strehl genau dieses von den Kunden gewünschte vielfältige Angebot ermöglichen.

Auch diese Vielfalt trägt seiner Meinung nach zum Umsatz bei, wenngleich der Internethandel dem stationären Handel zu schaffen machen würde, wobei konkrete Zahlen laut Strehl nicht vorliegen; er geht aber von knapp 25% aus.

Hoffnung auf Weihnachten Die reinen Spielzeuggeschäfte erwirtschaften im Schnitt einen Jahresumsatz von rund 285 Mio.

€. Etwa 20% davon werden im Dezember umgesetzt. Von Juli bis September gab es ein kleines Minus von 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Das ist aber nicht viel. Es wird sich ausgehen, dass die Branche den Rückgang mit dem Weihnachtsgeschäft noch aufholt“, sagt dazu Branchensprecher Schüssler. In Wien startet der Handel jedes Jahr mit dem ‚Spielefest‘ in das Weihnachtsgeschäft. Vergangenes Wochenende waren rund 70.000 Besucher im Austria Center Vienna und haben die neuesten Brett-, Karten- und Gesellschaftsspiele ausprobiert. „Jetzt hoffen wir auf eine Steigerung im Weihnachtsgeschäft, denn bisher war das Jahr ein wenig mühsam“, sagte die Branchensprecherin der WK-Wien, Haidemarie Heinz, im Gespräch mit der APA. Die Konsumenten griffen bei ihren Einkäufen vorerst eher zu den ewigen Klassikern wie Produktionsbaukästen von Lego, Autorennbahnen, Puppen oder auch Brettspiele, so die Branchensprecher. In diesem Segment seien auch die drei größten österreichischen Spielwarenhersteller Stadlbauer (Carrera Rennbahn), der Baukastenproduzent Matador und der Wiener Brettspielerzeuger Piatnik angesiedelt. Aus dem Hause Piatnik kommt etwa das diesjährige „Spiel des Jahres“ (Kingdom Builder). (jm/APA)

Starke Web-Performance Jeden Monat suchen über 220.000 Unique User* auf „aktionsfinder.at“ nach den besten Angeboten

Aktionsfinder segelt auf Erfolgswelle Plus von 200 Prozent: Österreichs beliebtestes digitales Prospektverteilungs-Portal lässt Konkurrenz weit abgeschlagen zurück.

Für die Aktionsfinder GmbH aus Salzburg könnte es aktuell nicht besser laufen: Stetig steigende Userzahlen, überzeugte Kunden und eine geplante Expansion ins Ausland zeigen, dass aus Visionen ein erfolgreicher, zukunftsträchtiger Geschäftszweig entstehen kann. „Die Realität hat unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen“, freut

PROMOTION

„Mit einer Steigerung von 200 Prozent behauptet sich Aktionsfinder bei den Userzahlen an erster Stelle im Markt der österreichischen OnlineProspektverteiler.“ GERHARD FRONER, GF AKTIONSFINDER GMBH

den dort abzuholen, wo sie schon gezielt nach Informationen und Angeboten suchen. So können wir die digitale Reichweite unseres Unternehmens ohne großen Zusatzaufwand erhöhen und Konsumenten echten Mehrwert bei der Suche nach Produktangeboten im Internet bieten.“

sich Geschäftsführer Gerhard Froner und blickt auf die vergangenen zwölf Monate zurück: „Hatten wir im Oktober 2011 noch 72.000* eindeutige Zugriffe auf unser Portal, freuen wir uns heute über 220.000 Unique User*, die auf ‚aktionsfinder.at‘ monatlich nach den besten Angeboten suchen. Mit dieser enormen Steigerung von 200 Prozent behauptet sich unser Unternehmen nach wie vor an erster Stelle im Markt der österreichischen OnlineProspektverteiler.“

Expansion ins Ausland für 2013 geplant

Handel schätzt Transparenz & Seriosität Was auf der einen Seite die Konsumenten freut, würdigt auf der anderen auch der Handel: Die Aktionsfinder GmbH arbeitet mit seriösen Zahlen, die bei der ÖWA jederzeit eingesehen werden können. Ein faires Preismodell, leistungsorientierte Abrechnung sowie persönliche Betreuung machen das aufstrebende Unternehmen zu einem vertrauenswürdigen Partner im Dschungel der ProspektPlattformen, die österreichweit auf den Markt drängen.

Zufriedene Kunden sind die beste Referenz „Aktionsfinder ist für uns die perfekte Ergänzung zur klassischen Flugblattverteilung. In den letzten Monaten sind die Zugriffe über Aktionsfinder auf ‚www.niedermeyer.at‘ ständig an-

© Aktionsfinder GmbH

Salzburg. 220.000 Unique User*, 1 Million Seitenaufrufe pro Monat*, 50.000 aktive App-User und über 22.000 Facebook-Fans: Die Salzburger Aktionsfinder GmbH bleibt bei den Userzahlen unangefochten die Nummer eins am Markt und hat sich auch für die Zukunft viel vorgenommen.

Michael Niedermoser und Gerhard Froner treffen mit „Aktionsfinder“ den Nerv der Zeit.

gestiegen. Es ist also eine Plattform, die der Kunde nutzt“, ist Mag. Karin Hernler, Marketingchefin von Niedermeyer, über ihre Kooperation mit Aktionsfinder begeistert. „Die Zusammenarbeit mit dem Team ist absolut professionell. Neben einer ausgezeichneten Set-up-Beratung folgen auch alle Reports stets zeitgerecht.

Aktionsfinder unterscheidet sich vor allem durch die exzellente Kundenbetreuung von den vielen Anbietern ähnlicher Plattformen, die derzeit aus dem Boden schießen.“ Ähnliche Töne kommen von Mag. Harald Schmidl, Konzernmarketingleiter der International bauMax AG: „Aktionsfinder ist eine ideale Plattform, um unsere Kun-

Gerade jetzt vor Weihnachten sieht Geschäftsführer Michael Niedermoser den optimalen Zeitpunkt, um Premium-Partner von Aktionsfinder zu werden. „Die Konsumenten suchen zu dieser Zeit verstärkt nach günstigen Angeboten – vor allem übers Internet. Und unsere Entwicklung steht natürlich noch lange nicht still. Das Prospektangebot wird laufend erweitert, und wir setzen bereits entscheidende Maßnahmen für den Schritt in Richtung ausländischer Märkte.“ *

Quelle: Google Analytics

AKTIONSFINDER GMBH •2009 als unabhängiges Start-upUnternehmen gegründet •Seit 2011 von Investoren gefördert und unterstützt •Seit Juni 2012 Mitglied der ÖWA •5 Angestellte und 10 freie Mitarbeiter/innen www.aktionsfinder.at


re ta i l & o u t l e t s

Dienstag, 27. November 2012

medianet retail – 31

Rekordjahr 16 Shoppingtempel in Wien, NÖ, OÖ, Salzburg und Tirol sowie 18 Wiener Nahversorgungszentren stehen für 246.000 m² Handelsflächen

Ekazent führt 16 Einkaufszentren Wien. „Mit der Übernahme des Centermanagements von ‚Wien Mitte The Mall‘, wo im November die Teileröffnung stattfand, sind weitere 30.000 m2 Handelsflächen in das Portfolio der Ekazent gekommen“, erklärt deren Geschäftsführer Kurt Schneider. Zuvor, am 18. Oktober, wurden bereits 70.000 m2 im G3 Shopping Ressort in Gerasdorf unter die Obhut der Ekazent Immobilien Management GmbH. (Wien) gestellt. In Summe waren das mehr als 100.000 m2 Handelsflächen-Zuwachs im zweiten Halbjahr 2012. „Das ‚G3 Shopping Resort Gerasdorf‘ und ‚Wien Mitte The Mall‘ sind die beiden größten Shoppingcenter, die im laufenden Jahr eröffnet wurden“, führt Schneider weiter aus.

51. Jahr unseres Bestehens, ein Rekordjahr“, ist der Ekazent-Chef stolz. Die Ersterfolge des neuen Shoppingtempels G3 dünken tadellos: In den ersten vier Wochen wurden mehr als 700.000 Besucher gezählt – das bedeutet eine durchschnittliche Frequenz von 28.000 Menschen pro Tag.

Seit Eröffnung voll vermietet „Das G3 Shopping Resort setzt gleich in mehrfacher Hinsicht neue Maßstäbe“, berichtet Schneider. „Nicht nur hinsichtlich Architektur, Gebäudequalität und Atmosphäre, sondern auch hinsichtlich

Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Als besonderer Service-Hit erweist sich die kostenlose Shuttlebus-Verbindung, deren Kapazität bereits mehrmals stark erhöht werden musste.“ Überdies sei das G3 seit der Eröffnung voll vermietet. Auch im Shoppingcenter WienMitte The Mall wurden die Erwartungen der Mieter in den ersten beiden Wochen seit der Eröffnung weit übertroffen, sowohl was die Frequenz als auch, was die Umsätze betrifft. Bis zum Jahresende werden in Wien Mitte The Mall weitere acht Shops eröffnen. Die Kompletteröffnung erfolgt im April 2013.  (red)

© Ekazent

Die Neuen im Portfolio Wien Mitte und G3 – Top-Performance nach Eröffnung.

Ekazent-Chef Kurt Schneider freut sich über 100.000 m² Shopflächenzuwachs.

246.000 m2 Handelsfächen „Nachdem es uns schon im ersten Halbjahr gelungen war, fünf Objekte neu ins Portfolio zu bekommen, betreuen wir derzeit rund 246.000 m2 Handelsflächen in 16 Einkaufszentren in Wien, NÖ, OÖ, Salzburg und Tirol sowie in 18 Wiener Nahversorgungszentren. Damit erleben wir heuer, im

facts Ekazent-Portfolio Wien The Mall (30.000 m²), Zentrum Simmering (22.500 m²), Trillerpark (15.500 m²), Ringstrassen-Galerien (10.100 m²), Großfeldzentrum (7.100 m²), Hansson Zentrum (6.800 m²), B7 Ekazent Stammersdorf (5.300 m²), Zentrum Hernals (5.000 m²), Brigitta Passage (4.500 m²), 18 Nahversorgungszentren/Ladenzeilen (18.200 m²) Niederösterreich G3 Shopping Resort Gerasdorf (70.000 m²), Zentrum Schwechat (7.900 m²), Toolpark Ybbs an der Donau (3.000 m²). Oberösterreich CityPoint Steyr (12.000 m²). Salzburg Kiesel (7.000 m²). Tirol M4 Wörgl (16.700 m²), Kufstein Galerien (7.000 m²).

Zielpunkt Tragetaschen

Gegen Gewalt

Wien. Die österreichische Supermarktkette Zielpunkt unterstützt erneut die Aktion „16 Tage gegen Gewalt“ des Frauenministeriums. „Wir möchten mit eigens gestalteten Papier-Tragetaschen die Bevölkerung sensibilisieren und den Betroffenen durch den Aufdruck der Telefonnummer der Frauenhelpline unmittelbare Hilfestellung geben“, erklärt Zielpunkt-Eigentümer Jan Satek. Die Frauenhelpline steht jeden Tag rund um die Uhr zur Verfügung. (red)

WIR LEBEN HANDWERK Sie schmecken mit jedem einzelnen Ströck-Weihnachtskeks, dass Backen eine eigene Kunst ist. Von unseren Konditormeistern in Handarbeit gefertigt, versüßen Sie Ihnen die Weihnachtszeit.

© Regina Aigner/BKA

Wir leben gemeinsam Handwerk. Zielpunkt bewirbt die Frauenhelpline groß auf den Papier-Tragetaschen. 2012-11-26_Medianet_Kekse.indd 1

26.11.2012 08:51:43


PRODUCT NEWS

32 – medianet retail

Dienstag, 27. November 2012

Sekt im Geschenkset, Reis in der Dose, Schoko mit Mousse Product News Kattus Weihnachtsgeschenke-Sets, Ritter Sport Kakao-Mousse und Riso Gallo Gran Riserva – Carnaroli del Pavese.

© Kattus; Ritter Sport; Riso Gallo

Kattus präsentiert seine erlesene Auswahl an Schaumweinen und Spirituosen in Geschenkverpackungen. Sechs der edelsten Tropfen aus dem Kattus-Portfolio haben sich noch vor dem Weihnachtsfest festlich herausgeputzt: Kattus Cuvée No. 1, Kattus Grande Cuvée, LaurentPerrier Brut als limitierte Jubiläumsedition, Laurent-Perrier Cuvée Rosé Brut, Xellent sowie Vecchia Romagna. Letzteres Produkt, der beliebteste Brandy Italiens, ist zurzeit wieder in der Geschenkdose aus Metall zu haben. Kategorie Produkt Vertrieb Kontakt

Bonjour Ritter Sport: Die neueste Kreation des schwäbischen Familienunternehmens klingt nicht nur französisch – sie schmeckt auch so. Denn die Sorte Kakao-Mousse bringt Frankreichs beliebtestes Dessert ins Schoko-Regal. Knackige Alpenmilchschokolade umschließt eine Füllung aus fein aufgeschlagener Kakaocreme, die man auch als Mousse au Chocolat nicht besser serviert bekommt. Kategorie Produkt Preis Packung Vertrieb Distribution Kontakt

Launch Ritter Sport Kakao-Mousse 0,99 € 100 g Ritter Sport Schokolade Gesellschaft m.b.H LEH Ritter Sport, Tel.: 02236/893424

20 Jahre Ringstrassen-Galerien, 10 Jahre Designer Award

PROMOTION

Kategorie Produkt Preis Packung Vertrieb Kontakt

Launch Riso Gallo Gran Riserva – Carnaroli del Pavese Schmuckdose und Schmuckkarton 12 €, 8 € 1 kg borchers fine food GmbH & Co. KG borchers, Tel.: 02236/312226

Antikmarkt im Advent 2012 ANTIKMARKT Der Antikmarkt ist eine weihnachtliche Zeitreise der besonderen Art: Antikes aus allen Stil-Epochen findet sich ebenso wie der begehrte Gablonzer Christbaumschmuck, antiker Baumbehang aus der Biedermeierzeit oder das begehrte Lilienporzellan. Antiquitäten sind Geschenke von steigendem Wert, etwa Goldscheider-Figuren, Meissen Porzellan oder Originale Wiener Bronzen. Die „schönen Dinge von gestern“ sollen die Gäste am weihnachtlichen „Zeitreise“ Antikmarkt in den Ringstrassen-Galerien verzaubern.

© Ringstrassen-Galerien (2)

© Ekazent

Perfekte Zusammenarbeit Die Ringstrassen-Galerien zeigen sich aber auch sehr beständig, wenn es um die Zusammenarbeit mit ihren Mietern geht. So sind 70% der Shop-Betreiber seit ebenso 20 Jahren treue Begleiter des Hauses und machen den Charme und die Individualität der Galerien am Ring aus. Das zweite Highlight ist die zehnte Ausgabe des mittlerweile landesweit etablierten „Ringstrassen-Galerien Designer Award“. Was 2004 begann, wurde über die Jahre zu einem der Highlights im österreichischen Modejahr. Am 17. April 2013 findet der Award seine Fortsetzung und gibt erneut Talenten die Gelegenheit, ihr Kreativschaffen einem größeren Publikum zu präsentieren. Die Einreichfrist hat bereits begonnen; das Thema – „Fresh Fashion”– ist der Ausdruck von frischer, moderner und innovativer Mode. Simple Gestaltung mit raffinierten Details trifft auf unerwartete Gegensätze und Spontaneität. Die freie Interpretation

Gran Riserva – Carnaroli del Pavese, der Jahrgangsreis von Riso Gallo, ist jetzt in ausgewählten SpezialitätenAbteilungen erhältlich. Der Risotto Gran Riserva wird in geringer Stückzahl hergestellt. Strenge Regeln während des Herstellungsprozesses stellen die Premiumqualität sicher. Er wächst auf den Feldern eines landwirtschaftlichen Betriebs im Nordosten der Provinz Pavia.

Auftakt Sonntags-Shopping in der Vorweihnachtszeit, 2013 wird Markt fortgesetzt

Jubiläumsjahr Wien. 2013 wird das Jahr der großen Jubiläen im ShoppingTempel am Ring. „Das 20-jährige Bestehen des Hauses ist das erste große Highlight“, freut sich Rudolf Richter, der mit der Ekazent Immobilien Management GmbH selber schon seit 19 Jahren dabei ist und als Center Manager seither die Geschicke des Hauses erfolgreich führt.

Launch Kattus Weihnachtsgeschenke-Sets Kattus Vertriebs GmbH Kattus, Tel.: 01/3684350-0

In Feierlaune: Rudolf Richter, Ekazent Abteilungsleiter Center Management.

und Gestaltung des Themas ist selbstverständlich. All jene, die einreichen wollen, können sich auf www.ringstrassengalerien.at über die Einreichkriterien informieren.

Wien. Weihnachten naht, und wie jedes Jahr können Besucher der Ringstrassen-Galerien auch heuer wieder an Sonntagen auf die Jagd nach den besten Präsenten

Neues Logo zum Geburtstag

„Der bei Antiquitäten-

„Unsere beiden Jubiläen werden speziell gefeiert und wir freuen uns schon auf zahlreiche Besucher im Rahmen unserer Veranstaltungen und Aktivitäten“, sagt Richter abschließend. Zum Geburtstag schenkt sich das Haus zudem ein Jubiläumslogo, das ein schönes Symbol für 20 Jahre Beständigkeit und Qualität darstellt; umgesetzt hat dies die Reichl und Partner Werbeagentur, ebenfalls langjähriger Wegbegleiter des Hauses.

liebhabern bekannte Markt ist an allen vier Advent-Sonntagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet.“ RUDOLF RICHTER, EKAZENT, ABTEILUNGSLEITER CENTER MANAGEMENT

für ihre Liebsten gehen. „An allen Adventsonntagen laden wir unsere Besucher ein, sich in aller Ruhe am Antikmarkt in den

Ringstrassen-Galerien nach den perfekten Weihnachtsgeschenken umzusehen“, erklärt Centermanager Rudolf Richter. „Der bereits bei vielen Antiquitätenliebhabern bekannte Markt ist an allen vier Sonntagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet; die Verkaufsstände befinden sich auf allen Flächen im ganzen Haus“, erklärt Richter. Und auch nach Weihnachten geht der Markt weiter, nämlich am 30.12. und dann im neuen Jahr 2013, beginnend mit 13. Jänner wieder jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat. Alle gastronomischen Betriebe im Haus sind selbstverständlich geöffnet.

Alle Termine im Überblick 2., 9., 16., 23. und 30. Dezember 2012 und 2013, beginnend mit 13. Jänner, wieder jeden 2. und 4. Sonntag im Monat. Öffnungszeit Zeitreise Antikmarkt Sonntags von 10 bis 17 Uhr Öffnungszeiten Restaurants Sonntags von 8 bis 1 Uhr Erreichbarkeit und Parken Es stehen 750 Garagenplätze in zwei hellen Parkgaragen zur Verfügung, die über Schwarzenbergstraße und Mahlerstraße erreichbar sind. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind Sie ebenso gut beraten: U1, U2 und U4, die Badener Bahn, die Straßenbahnlinien 1, 2, D und 62 oder die Buslinie 3A bringen Sie nahezu vor die Tür. Kontakt: RINGSTRASSEN-GALERIEN Center Management by Ekazent Kärntner Ring 5-7, A-1010 Wien Weitere Informationen auf www.ringstrassen-galerien.at


merkenswert™

inserat_zitat05_medianet271x417_Layout 1 19.11.12 14:27 Seite 1

Eine neue Generation

ist ein neues

Hirn. Gottfried Benn, 1886 – 1956 Schriftsteller und Arzt

Eine neue Generation lebt wie sie denkt. Deshalb heißt die neue Mediaplanung „Orchestration”. Integration war gestern. Mindshare plant das neue Denken in neuen Kampagnen, die alle Kanäle und Situationen bedienen.

Kreative Mediastrategien, die verkaufen.

www.mindshare.at


s h o p ta l k

34 – medianet retail

Dienstag, 27. November 2012

Kabarett & Genuss

© Schick Hotels Wien

Louis Vuitton in Wien

© Conny de Beauclair (2), Andreas Tischler (2)

1

Die Schick-Manager Martin Schick und Peter Buocz mit den Kernölamazonen Gudrun Nikodem-Eichenhardt, Caroline Athanasiadis.

Frauenpower wurde in den Schick-Hotels verbreitet 2

3

Humorvolle Abende mit Kernölamazonen

4

1. Christopher Zanardi-Landi, Simona Gandolfi, Hubertus von Hohenlohe, Geoffroy van Raemdonck; 2. Nathalie und René Benko; 3. Gabi Stumpf, Kathi Stumpf, Elisabeth Fechter-Petter, Herbert Fechter, Niko Fechter; 4. Dominique Mayer, Anna Netrebko.

Internationale Exklusivmarke eröffnete Geschäft in Wien

Wenn nur das Besondere zählt

Europa-Chef Geoffroy van Raemdonck.

Höchste Ansprüche Am Wochenende lud Louis Vuitton zur Eröffnung des neuen Store im Goldenen Quartier (Tuchlauben 3–7, 1010 Wien). Bei Champagner und exquisiten Hors d‘Oeuvres begrüßte Geoffroy van Raemdonck (President Louis Vuitton South Europe) die ausgewählten Gäste im neuen Geschäft. Es gab auch exklusive Sonderanfertigungen wie z.B. den extra für die Wien-Eröffnung kreierten Original Sacher-Torte Koffer zu bewundern. Mit dabei: Anna Netrebko, Francesca von Habsburg-Lothringen, Eleonore von Habsburg-Lothringen, Gloria von Habsburg-Lothringen, Elisabeth Gürtler, Désirée Treichl-Stürkgh, René und Nathalie Benko, Werner Schreyer, Caroline Sieber, Gery Keszler, Hubertus von Hohenlohe, Elke Winkens, Nicole Beutler, Katharina Strasser, Kurt Mann, Sandra Pires, Stéphane Gompertz (Französischer Botschafter) uvm.  (red) Information & Invitations gerne an: shoptalk@medianet.at

Dieter Schott (44) wurde neuer Commercial Director von Sport 2000. In dieser Funktion wird er GF Wolfgang Schnellbügel unterstützen. Damit verbunden ist die Führung des Marketings und Einkaufs der Gruppe, um die Konzeption und Umsetzung von gemeinsamen Marketing- und Verkaufsförderungskooperationen von „Sport 2000“ mit den Industriepartnern weiter voranzutreiben. Nach seinem Betriebswirtschaftsstudium mit den Schwerpunkten Sportmanagement und Sportwissenschaften ist der gebürtige Oberösterreicher u.a. bei Nike Alpine Region und Head Tyrolia Austria tätig gewesen.

57,5

Produkt des tages

LADEN-HÜTERIN

MagenSchmeichler Alexandra Binder

© CulturBrauer

© Sport 2000 Zentrasport Österreich

Kopf des Tages

Lustvoll Vor Kurzem luden die Schick-Hotels zwei Abende lang ihre Kunden, Partner und Freunde zum bereits zur Tradition gewordenem „Kabarett und Genuss“ in die „Börse für landwirtschaftliche Produkte”. Die einladenden Geschäftsführer Martin Schick und Direktor Peter Buocz begrüßten dabei an vorderster Front die beiden PowerFrauen Gudrun Nikodem-Eichenhardt und Caroline Athanasiadis – besser bekannt als die „Kernölamazonen“. Sie präsentierten mit kernigem Charme und südländischem Temperament ihr stimmgewaltiges Musikkabarett. Dabei erkundeten sie unzählige Länder auf der Suche nach willigen männlichen Wesen und begeisterten mit ihren Stimmen das Publikum. Beim anschließenden Gourmet-Buffet im „kleinen Börsesaal“ verwöhnten die drei „Schick“-Restaurants „Kronprinz Rudolph“, „Das Schick“ und „Wiener Wirtschaft“ mit Christkindltag im Palais Dorokulinarischen Spezialitäten der theum am 8. Dezember von Wiener und spanischen Küche. 10 bis 18 Uhr. Ganztägiges Vom zarten Vulcano-Schinken Programm mit Musik und über pikante Germknödel bis Ausstellungen, etc. zu vielen süßen Versuchungen  www.dorotheum-juwelier.at war für jeden Geschmack etwas dabei. (red)

Best of Bock Die neue Bierbox „Best of Bock“ besteht aus neun außergewöhnlichen Bockbier-Spezialitäten, kreiert von Österreichs führenden Privatbrauereien, den „CulturBrauern“. Beste Rohstoffe, individuelle Rezepturen und viel Fingerspitzengefühl beim Einbrauen ergeben wahre Bier-Delikatessen. Darüber hinaus sind sie echte Eyecatcher auf der Festtagstafel. Die neun Brauereien Schloss Eggenberg, Braucommune in Freistadt, Privatbrauerei Hirt, Mohrenbrauerei, Brauerei Murau, Bierbrauerei Schrems, Trumer Privatbrauerei, Zillertal Bier und Privatbrauerei Zwettl bringen rechtzeitig zur kühlen Jahreszeit ein schmackhaftes Genuss-Paket auf den Markt, das aus neun eleganten, kraftvollen und authentischen Bockbier-Persönlichkeiten besteht. Österreichweit im LEH erhältlich.  www.culturbrauer.at

J

össas“, sagte die Poldi-Tant, „10 Euro für ein Hendl?“ Dass der nicht so sparsam veranlagte Teil der Sippe jetzt schon ein Zeitl geneigt ist, in das Hofersche Biofederviech zu investieren, geht ihr nicht ein. Mir schon. Weil, wenn sich auf einmal alle sogar um das weiße Hendlfleisch reißen, das früher immer liegen blieben ist und man es auch nach einem einwöchigen Magen-Darm-Infekt verträgt, dann ist da was richtig gut gelaufen mit dem Hendl. Besser gesagt ist es richtig gut gelaufen. Vermutlich sogar viel, irgendwo am biologischen Ursprung. Das schmeckt man und das sind wir uns wert. Wobei ich für meinen Teil ja eigentlich noch in der Gustl-Trauerphase hänge. Der gute, alte Gustl ist nicht mehr. Zumindestens nimmer in seinem Bauernladen am Meidlinger Markt, wo er immer ein Wildhendl für mich aufgehoben hat. Solche, ich schwöre, gibt´s auf der ganzen Welt nicht mehr, nicht mal am Ursprung. Sie waren mit Gustl-Liebe aufgezogen. Zwei Leut konnten zwei Tage dran essen, ohne die Lust am Geschmack zu verlieren. Eine Suppe ging sich auch noch aus. Und das Zerlegen hat der Gustl nie berechnet. Weil, die Hauptsache war ihm, das nur nix weggeworfen wird. Seither kommt auch der Magen in die Suppe. Mahlzeit. a.binder@medianet.at

D i e z a h l m i t d e m a h a - e f f e k t zum Weitererzählen

Darf es ein bisschen mehr sein? Das stärkste Bier der Welt ist mit 57,5% Alkoholgehalt das „Schorschbock“ der Brauerei Schorschbräu aus Franken.


medianet

inside your business. today.

Dienstag, 27. November 2012 – 21

Tetra Pak ortet großes Potenzial in den Entwicklungsländern

Seite 22

Produktinnovationen

Kärntnermilch präsentiert neue Käse- und Buttersorten sowie Laktosefreies Seite 23

Saison-special „Heisses“ für die Kalte Jahreszeit

© NÖM

© Tetra Pak

Potenzialanalyse

© Kärntnermilch

milch & co.

© APA/Barbara Gindl

Wer fürchtet sich vor der Liberalisierung?

Neue Zeitrechnung 2015 läuft die Milchquote aus. Dann bestimmen nicht mehr EU-Politiker, wie viel Milch die Bauern produzieren dürfen: Sie müssen selbst entscheiden. Seitens der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter (VÖM) rechnet man mit keinen dramatischen Änderungen. Die Milchproduktion werde bis 2020 um 10% steigen – voraussichtlich 2 bis 3 Prozent der Bauern werden jährlich mit der Produktion aufhören. Seiten 21–26 Lesetipp

© ARGE Heumilch

Volle Kraft voraus – mit Bresso!

Preisgekrönt Die Mitgliedsbetriebe der ARGE Heumilch räumten 18 Medaillen bei der „Käsiade“ in Hofgarten ab. Zum Drüberstreuen heimste auch das Kinderbuch „Mmmh, so gut schmeckt Heumilch!“ einen Preis ein.  Seite 23

• Mehr Kaufimpulse durch österreichweite Promotion • Mehr Umsatz durch die stärkste französische Frischkäsemarke • Mehr Attraktivität durch innovative Produktneuheit

Genießen kann so leicht sein. www.bresso.at


Molkereiprodukte

22 – medianet special

Dienstag, 27. November 2012

NÖM Für die kalte Jahreszeit bietet man speziell kreierte und sorgsam abgestimmte Sorten zum Löffeln und Trinken

short

Backduft im Fruchtjoghurt

Heumilch Käse nach traditionellen Rezepten

Für Kalorienbewusste gibt es mit NÖM fasten Limited Edition und Hüttenzauber passendes Angebot.

© Woerle

Baden. Winterzeit ist Fruchtjoghurtzeit. Was auf den ersten Blick eher ungewöhnlich scheint, hat sich in den letzten Jahren jedoch zu einem Trend entwickelt. Sind es in der warmen Jahreszeit eher Erdbeeren, Bananen und Zitrusfrüchte, locken zum Ende des Jahreskreislaufs ganz besondere Kreationen die Gaumen der Genießer.

Ein breites Angebot an Heumilch Käsespezialitäten lockt mit Natürlichkeit.

Henndorf. Auch 2012 war für das Salzburger Familienunternehmen Woerle ein zufriedenstellendes Jahr. Insbesondere im Sektor „Heumilch Käsespezialitäten“ konnte man die gesetzten Ziele mehr als erreichen; so gelangen etwa am deutschen Markt zusätzliche Listungen. „Diese Erfolge bestärken uns natürlich, diesen Weg konsequent weiterzuverfolgen und auch als ‚Heumilchpionier‘ in Zukunft auf das Thema Heumilch zu setzen – weitere Projekte sind bereits in Planung.“, erklärt Gerhard Woerle. Seit vier Generationen wird Heumilchkäse nach Familienrezepten aus tagesfrischer und gentechnikfreier Heumilch aus dem Salzburger- und Mondseeland gekäst. Die hohe Milchqualität erlaubt es, alle Sorten gänzlich ohne Konservierungsmittel herzustellen. „Unsere Heumilchkäse sind daher von ganz spezieller Natürlichkeit, Qualität und Geschmacksfülle und zu 100 Prozent aus Österreich“, freut sich Woerle.

Gewürze und Kaminfeuer

Apfel-Quite-Zimt und Hütten­ zauber Heiße Witwe bieten winterlichen Joghurtgenuss.

© NÖM

Wenn der Duft von Zimt in die Küche lockt, muss das nicht immer von Weihnachtskeksen stammen, sondern kommt möglicherweise vom neuen NÖM Mix Limited Edition Apfel-Quitte-Zimt. „Reife, saftige Äpfel und fein säuerliche Quitte werden mit einer wärmenden, winterlichen Zimtnote harmonisch zu einen Geschmackserlebnis kombiniert, wie man es aus der Backstube kennt“, erklärt die zuständige Markenmanagerin Susanne Humer.

Das in Österreich beliebte Gewürz ist auch Bestandteil der Sorte NÖM fasten Limited Edition Cranberry Granatapfel Zimt. „Ziel ist es, unseren Kunden täglich einzigartigen Genuss zu bieten und dabei auch während der kalten Jahreszeit noch Kalorien zu sparen“, erläutert Senior Brand-Managerin Melanie Handlbauer. Das Angebot, das in diesem Winter seitens NÖM für alle Joghurtbegeisterten entwickelt wurde, umfasst aber nicht nur Fruchtiges im Becher zum Löffeln, sondern auch entsprechend gestaltete Joghurtdrinks. Unter dem Namen „Hüttenzauber“ erinnern die beiden Geschmacksrichtungen Heiße Witwe und Lumumba an klare Bergluft, knisterndes Kaminfeuer und gemütliche Hüttenatmosphäre. Mit nur 1% Fett bieten sie leichten Trinkgenuss ohne Alkohol und sind wie alle NÖM Mix-Produkte ohne künstliche Zusätze. (red)

Danone Die Weiterentwicklung des Angebots sichert auch zukünftig Produkte nach den Wünschen der Konsumenten

Innovationen sorgen für vollen Geschmack Wien. Gemäß dem globalen Motto von Danone, Gesundheit mittels Nahrungsmitteln zu so vielen Menschen wie möglich zu bringen, gestaltet man das Produktangebot seit jeher in diesem Sinne. Dazu bedarf es in Zeiten laufend vertiefter ernährungswissenschaftlicher Erkenntnisse der ständigen Auseinandersetzung mit dem Thema. Innovation ist daher ein fester Bestandteil bei Danone. Die kontinuierliche Weiterentwicklung des Produktportfolios, orientiert an den Wünschen und Bedürfnissen der Konsumenten sowie aktuellen Trends, gehört zu den Grundsätzen des Unternehmens. So wurden heuer bereits die neuen DanVia Joghurts in fünf Geschmacksrichtungen auf

© Müller

Winterprodukte von heiß bis tierisch kalt

dem Markt platziert, die vollen Geschmack ohne zugesetzten Zucker bieten und stattdessen auf die Süßkraft der Stevia-Pflanze setzen. Für jene Joghurtliebhaber, die sich laktosearm ernähren wollen oder müssen, steht seit Kurzem Activia laktosefrei in den beiden Sorten Natur und Erdbeere im Kühlregal.

Hohe Klimaschutzziele Im September diesen Jahres unterzeichnete Danone-Geschäftsführer Fréderic Leroy die Deklaration zum Pakt der Klimaschutzinitiative „klima:aktiv pakt2020“. „Das Ziel von Danone ist es, eines der „grünsten“ Lebensmittelunternehmen Österreichs zu werden“, erklärt Leroy. (red)

Activia lactosefrei bietet für lactoseempfindliche Joghurtliebhaber vollen Geschmack. © Danone

„Eichhörnchens Schatz“ bietet tierisch-eckigen Joghurt-Geschmack.

2,7 Mrd. Geringverdiener als Marktchance Wien. Regelmäßig beschäftigt sich der dieses Jahr in seiner fünften Ausgabe erschienene „Tetra PakMilchindex“, der aktuelle Zahlen, Fakten und Trends rund um die weltweite Milchindustrie beleuchtet, mit den Herausforderungen und Chancen der Branche. Heuer widmete man sich speziell den steigenden Erwartungen von Geringverdienern in Entwicklungsländern. Dieses etwa 2,7 Mrd.

Menschen große Segment wurde als der nächste große Wachstumsmarkt der Milchindustrie identifiziert. Begründet wird dies durch den zu erwartenden Anstieg des Wohlstands, der Kaufkraft und der Nachfrage nach verpackten, flüssigen Milchprodukten. Laut Milchindex wird der Milchkonsum dieser Gruppe in Schwellenmärkten innerhalb von drei Jahren von 2011 etwa 70 Mrd. l auf

fast 80 Mrd. l im Jahr 2014 steigen. Verstärkt wird der Nachfrageaspekt noch dadurch, dass viele dieser Verbraucher hinkünftig von unverpackter auf verpackte Milch umsteigen werden. „Verbraucher mit geringem Einkommen sind eine der größten Wachstumschancen für die Milchindustrie. Entscheidend für den zukünftigen Erfolg ist, dass wir diese Verbraucher heute erreichen“, erklärt Dennis Jönsson, Präsident und CEO von Tetra Pak. Diese Gruppe mache fast 40% der Weltbevölkerung aus und lebe in Volkswirtschaften, die das Wachstum der Branche vorantreiben, meint der Verpackungsprofi.

Sechs Länder dominieren

© Tetra Pak

Aretsried. Wenn es draußen kälter wird, kommt die Zeit, in der sich Eichhörnchen anstrengen müssen, um alle zuvor versteckten Leckereien wieder zu finden. Wir Menschen haben es da etwas leichter, denn wir können uns einfach aus dem nächsten Kühlfach das Müller Joghurt mit der Ecke des Monats „Eichhörnchens Schatz“ holen. Schokolierte Crispies mit Karamel- und leckeres Joghurt mit Macadamia-Geschmack bieten ein tierisch köstliches Geschmackserlebnis. Traditionell ist diese Sorte ab Dezember nur für kurze Zeit erhältlich. Passend zum sympathischlustigen Auftreten findet sich im Internet ein Eichhörnchenspiel, in dem es um Geschicklichkeit und Konzentration geht. Wer es im Winter lieber etwas wärmer möchte, greift stattdessen zu Müller Milchreis Typ Apfelstrudel oder Müller Milchreis Zucker und Zimt, die seit Oktober im Handel sind. Beide Sorten, die heuer ein neues Verpackungsdesign erhalten haben, können bequem in der Mikrowelle erhitzt werden.

Tetra Pak Im aktuellen Milchindex ortet man einkommensschwache Verbraucher in Entwicklungsländern als Potenzial

Insbesondere Kinder profitieren vom verbesserten Angebot an Milchprodukten.

Etwa die Hälfte davon residiert in Indien und China, als weitere besonders wichtige Märkte wurden Indonesien, Brasilien, Pakistan und Kenia identifiziert. Auf diese sechs Staaten entfallen mehr als 76% des Konsums von flüssigen Milchprodukten durch Verbraucher in Entwicklungsländern,

die in den beschriebenen Raster fallen. Um diesen Markt zu erschließen, sind einige Herausforderungen zu bewältigen. Tetra Pak hat drei zentrale Aufgaben für milchverarbeitende Betriebe, die Verbraucher in diesem Wachstumsmarkt erreichen wollen, identifiziert.

Drei Herausforderungen Um potenzielle Konsumenten zu erreichen, müssen die Produkte für Geringverdiener erschwinglich, verfügbar und attraktiv sein. Neben dem Preisaspekt ist es daher wichtig, dort erhältlich zu sein, wo diese Zielgruppe einkaufe, also in den typischen kleinen, meist familiengeführten Läden in ländlichen Gebieten, aber ebenso in den verkehrsreichen Großstädten. Die letzte Herausforderung lautet, die Produkte für diejenigen Verbraucher attraktiv zu machen, die ihren Kindern das Beste bieten wollen und eher auf weniger wichtige Ausgaben in anderen Bereichen verzichten, als bei Grundnahrungsmitteln wie Milch Kompromisse einzugehen. (red)


Molkereiprodukte

Dienstag, 27. November 2012

medianet special – 23

Neuprodukte Die Kärntnermilch hat 2012 tief in die Erfindungskiste gegriffen und einige Neuigkeiten präsentiert

Lei-Lei: der Faschingskäse

short

Heumilch räumt bei der 11. Käsi­ade ab

Spittal/Drau. Gleich eine ganze Reihe an Neuerungen kommt in der Vorweihnachtszeit von der Kärntner Milch. Rechtzeitig zum Fasching gibt es „Lei-Lei“, den Villacher Faschingskäse vom Typ Raclette. Der naturgereifte Schnittkäse mit Rotkultur wird aus gentechnikfreier Kärntnermilch hergestellt und hat 50% F.i.T. Durch die Reifezeit von bis zu fünf Monaten entsteht ein würzig-aromatischer Geschmack. Der Raclette-Käse ist eine Spezialität mit zart-schmelzendem, elastischgeschmeidigem Teig mit vereinzelt kleinen Löchern – und harmoniert mit einem kräftigen Rotwein.

strengsten Qualitätskriterien entspricht. Um den Konsumenten ein intensiveres Geschmackserlebnis zu bieten und trotzdem die Charakteristik dieses Käses zur erhalten, wurde dieser mithilfe der Reifung mittels Rotkulturen weiterentwickelt. Durch die Reifung in Laibform sowie der intensiven Pflege der Oberfläche wird ein mild-aromatisches, nusskernartiges Geschmackserlebnis beim Drautaler erreicht.

Kräuterbutter

Ebenfalls neu im Sortiment der Kärntnermilch ist die „Mölltaler Almkäse Selektion“ im 200 g-Stück. Im Kärntner Mölltal hat die Tradition eine große Bedeutung und ist Ausdrucksweise der Entwicklung und des Lebens in einer der schönsten Hochgebirgsregionen der Alpen, heißt es dazu in einer Aussendung der Molkerei. Vor allem in kulinarischer Hinsicht sind daraus jedoch viele wertvolle Traditionen hervorgegangen. Dazu gehört unter anderem die KäseHerstellung. Der Mölltaler Almkäse der Kärntnermilch wird immer noch nach traditioneller Methode und mit überliefertem, bewährtem Käse-Wissen hergestellt.

© Kärntnermilch

Bewährtes Käse-Wissen

Der Kärntnermilch Raclette-Käse zur Saison: Fasching auf dem Teller.

Die Mölltaler Almkäse Selektion wird mit einer Reifezeit von zwölf Monaten und nach traditioneller Methode hergestellt. Nur die beste Milch, die den weltweit strengsten Rohmilchkriterien der Kärntnermilch entspricht, liefert den wertvollen Rohstoff für den Mölltaler Almkäse Selektion. Die frische, gentechnikfreie Milch für den Käse wird direkt aus den Nationalparkregionen Hohe Tauern und Nock-

berge angeliefert. Der naturgereifte Hartkäse besticht durch sein würziges Aroma.

Naturrinde für Drautaler Auch beim Kärntnermilch Drautaler gibt es Neuigkeiten. Der Käse ist als Spezialität in der Naturrinde erhältlich, hergestellt mit viel Sorgfalt und aus der besten Rohmilch, die den weltweit

Auch in der weißen Palette hat die Kärntnermilch Innovationen parat: Neben der Steinpilzbutter, die bereits im vergangenen Jahr auf den Markt gekommen ist, gibt es nun auch die feine Kräuterbutter. Darüber hinaus wurde die „Laktofrei“Linie seitens der Kärntnermilch präsentiert. Diese Produkte ermöglichen Personen mit Laktose-Intoleranz den unbeschwerten Genuss dieser köstlichen Milchprodukte. Die Entwicklung der neuen Produktlinie zeigt das Bestreben der Kärntnermilch, auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen. Ausgezeichnet wurde der Kärntner Rahmkäse mit dem „Käse Kaiser 2012“. Die frische, gentechnikfreie Milch für diese Spezialität wird direkt aus den Nationalparkregionen Hohe Tauern und Nockberge angeliefert. (red)

© ARGE Heumilch

Die Molkerei präsentiert neue Käsesorten, Butter-Innovationen sowie Produkte der „Laktofrei“-Linie.

Das Kinderbuch der ARGE Heumilch erhielt einen Werbepreis.

Innsbruck. Auf welch hohem Niveau die heimischen Heumilchbetriebe arbeiten, zeigte sich kürzlich bei der 11. Auflage der internationalen „Käsiade“ in Hopfgarten. Die Käsespezialitäten der ARGE Heumilch-Mitgliedsbetriebe wurden von der Fachjury mit insgesamt 18 Medaillen ausgezeichnet – sieben Gold-, sechs Silber- und fünf Bronzemedaillen. Großer Erfolg auch für die Bio-Heuregion Trumer Seenland beim „Klimaschutzpreis 2012“: Das bundesländerübergreifende Gemeinschaftsprojekt von 240 Biobauern aus 27 Gemeinden überzeugte Jury und Publikum mit der besonders nachhaltigen und biologischen Landwirtschaftsweise, die CO2-Emissionen reduzieren und die Böden für eventuelle Klimaveränderungen besser rüsten soll. Den erfolgreichen Herbst rundete schließlich eine Auszeichnung des Kinderbuchs „Mmmh, so gut schmeckt Heumilch!“ ab.

UNSER EXTRA: SELBSTSTÄNDIG ZUM ERFOLG!

WOLFGANG WERDENICH Nah&Frisch-Kaufmann in Pama, Burgenland

Schenken Sie notleidenden Familien in Österreich ein warmes Zuhause. Inlandshilfe 2012, PSK 7.700.004, Erste Bank 012-34560 www.caritas.at

Caritas_Heizung_Medianet_133x197_MN.indd 1

12.11.12 10:45

Sie wollen Ihr eigener Chef sein und Ihren Markt mit eigenen Ideen zum Extra-Erfolg führen? Als Nah&Frisch-Kaufmann/frau genießen Sie diese Freiheit – und können Ihre Extras genau nach Ihren Vorstellungen gestalten. Unterstützt durch ein starkes Marketingteam, das zu 100% hinter Ihnen steht. Rufen Sie uns an: 01 214 56 95-43

RZ_NF_Image_Maerkte_Werdenich_133_197.indd 1

www.nahundfrisch.at

23.11.12 10:57


M o l k e r e i p r o d u kt e

24 – medianet special

short

Bresso setzt auf den Convenience-Markt

Dienstag, 27. November 2012

Alpenmilch Salzburg Obers und Crème fraîche erweitern das Gastronomie-Sortiment der Salzburger Molkerei

Test von Spitzenköchen

Bresso-Portionen gibt es in zwei Geschmacksrichtungen.

Wien. Bresso setzt am österreichischen Markt mit dem MiniWeichkäse neue Akzente. Der erste Weichkäse im praktischen Mini-Format wird für zusätzliche Absatzimpulse sorgen. Bresso Mini-Weichkäse ist eine original französische Weichkäsespezialität aus der Region Champagne-Ardenne. Die Produktinnovation entspreche optimal dem Trend der kleinen und handlichen Packungen, heißt es dazu seitens des Bresso-Produzenten Bongrain. Ab Dezember gibt es zudem eine neue Frischkäsespezialität von der französische Frischkäsemarke: Die Bresso Portionen „Frische Vielfalt“. Die acht einzeln verpackten Portionen bieten Frischkäse im Mini-Format mit hoher Qualität, frischen, ausgewählten Zutaten, einem besonders feinen Geschmack und einer angenehm cremigen Textur. Bresso erweitert damit sein Sortiment entsprechend der steigenden Convenience Nachfrage.

Salzburg. Zwei Innovationen erweitern das SalzburgerLand GastroSortiment und sorgen für vielseitige Einsatzmöglichkeiten und hohe Qualität: das SalzburgerLand Gastro-Obers und die SalzburgerLand Crème fraîche im praktischen 1 kg-Eimer.

Almkönig, ein mild-aromatischer Großlochkäse aus bester Salzburger Alm-Heumilch, bei der Bewertung in der Kategorie „Innovationen“ nominiert. „Die ‚Alpenmilch Salzburg‘ ist ja bereits bestens bekannt für die angebotene Vielfalt an

Anforderungen erfüllen SalzburgerLand Gastro-Produkte werden aufgrund ihrer Qualität und des guten Geschmacks in der Gastronomie von vielen Köchen geschätzt und immer wieder verwendet. Jetzt wird das Sortiment um ein Gastro-Obers und eine Crème fraîche erweitert. „Gerade im Bereich ‚Gastronomie‘ arbeiten wir bei der Entwicklung neuer Produkte gern direkt mit Köchen zusammen, um sicherzugehen, dass wir alle Anforderungen erfüllen können“, erklärt Alpenmilch Salzburg-Geschäftsführer Christian Leeb und ergänzt: „Daher wurden auch unser neues Gastro-Obers und die Crème Fraîche eingehend von Spitzenköchen getes-tet. Es freut uns sehr, dass diese beiden Produkte äußerst positiv bewertetet wurden.“ Das SalzburgerLand GastroObers verleiht allen Gerichten einen feinen, cremigen Geschmack und das mit nur 19% Fett. Es ist hitze- und säurestabil, „cook & chill“-geeignet und daher universell für Suppen, Saucen, Salatdres-

„Gerade im Bereich ‚Gastronomie‘ arbeiten wir bei der Entwicklung neuer Produkte gern direkt mit Köchen © Alpenmilch Salzburg

© Bongrain

Neue Produkte in diesem Segment entstehen in direkter Zusammenarbeit mit der Gastronomie.

zusammen.“ Christian leeb ALpenmilch Salzburg

Alpenmilch Salzburg erweitert seine Range um eine spezielle Alm-Heumilch.

sings, kalte und warme Gerichte geeignet. Ungekühlt ist es bis zu vier Monate haltbar. Erhältlich ist das SalzburgerLand Gastro-Obers in der 1 l-Packung mit Schraubverschluss – ideal zum Portionieren und Wiederverschließen. Als Besonderheit gilt bei der SalzburgerLand Crème fraîche, dass sie ungesalzen und daher sowohl für den süßen als auch den sauren Bereich verwendbar ist. Sie enthält 32% Fett und ist im wie-

derverschließbaren 1 kg-Eimer erhältlich. Wie alle SalzburgerLandProdukte werden auch das SalzburgerLand Gastro-Obers und die SalzburgerLand Crème fraîche aus Salzburger Alpenmilch hergestellt, beide Produkte sind zudem 100% gentechnikfrei hergestellt. Indes hat die Alpenmilch Salzburg bei der Nominierung zum Käsekaiser mitgezittert. Letztlich wurde der im vergangenen August vorgestellte SalzburgerLand Premium

Milchsorten“, erklärt Leeb. „Neben konventioneller Milch, Bio-Milch, Heumilch, Bio-Heumilch und Bergbauernmilch sammeln wir seit diesem Sommer zusätzlich die Milch unserer Pongauer, Lungauer und Pinzgauer Almen. Die Sammlung dieser speziellen Alm-Heumilch erfolgt streng getrennt von anderen Sammlungen und die Milch wird auch bei uns separat zu unserer neuen Premium-Käsekreation verarbeitet.“  (red)

Landliebe haltbarer Milchkaffee

Die neuen Muntermacher für Ihren Umsatz! tZwei Schnelldreher: Latte Macchiato und Cappuccino t7PMMNVOEJHDSFNJHFS.JMDILBGGFF in Landliebe Premiumqualität tHohe Wertschöpfung durch Ansprache einer kaufkräftigen Zielgruppe tAbverkaufsgerechtes Display für  TDIOFMMFO8BSFOVNTDIMBHBN104 Doppeltes Umsatzpotenzial   EVSDIBUUSBLUJWF1MBU[JFSVOH im KühlregalVOE&JOCJOEVOH in aufmerksamkeitsstarke Landliebe H-Platzierungen!

Liebe ist, wenn es Landliebe ist.


Molkereiprodukte

Dienstag, 27. November 2012

medianet special – 25

Premium Milchprodukte Der Schweizer Milchverarbeiter Emmi zählt zu Europas innovativsten Produzenten

short

Schweizer Spezialitäten

Lidl Österreich launcht die Marke Alpengut

Mit Österreich-Kompetenz Kernkompetenz Nummer eins von Emmi Österreich ist die Funktion als Verkaufs- und Logistikplattform der Emmi-Gruppe in den Bereichen Frische, Käse und

Mit schmackhaften Fondues ­punktet Emmi auch im Bereich der schnellen Küche.

ster die richtige Temperatur und die Entwicklung der Röstfarbe. Fondue und Raclette sind zwei typische Schweizer Nationalgerichte und passen hervorragend zum Winterthema Skisport, in welchem Emmi auch in der Saison 2012/2013 wieder bei einigen Rennen als Sponsor des Alpinen Ski Weltcups zu sehen sein wird.

Für die warme Küche

Convenience im Markt Österreich. Ergänzt wird dies durch eigenständige Konzepte im Käsebereich, unterstützt durch eine eigene Infrastruktur für Käsereifung sowie Käsekonfektionierung. Weiters fungiert man als Vertriebs- und Logistikpartner namhafter europäischer Milchprodukteproduzenten. Individuelle Konfektionierung sowie klimaoptimierte Käsereifung zählen hier zu den wesentlichsten Themenschwerpunkten. „Emmi Caffeé Latte“ zählt in Österreich zur Kategorie Eiskaffee

RE T L AGEF I R S E I D * T N N IU G AR A IK F R E N H C E GEN T

© Emmi Österreich

Nüziders. Emmi ist einer der größten Schweizer Milchverarbeiter und zählt zu den innovativsten Premium-Molkereien in Europa. Als Spezialist für Schweizer Käse hat man sich bereits entsprechendes Renommee aufgebaut. In der Schweiz fokussiert sich Emmi auf die Entwicklung, Produktion und Vermarktung eines Vollsortiments an Molkerei- und Frischprodukten sowie auf die Herstellung, die Reifung und den Handel hauptsächlich von Schweizer Käse. Im Ausland konzentriert sich das Unternehmen mit spezifischen Markenkonzepten und Spezialitäten auf Märkte in Europa und Nordamerika. Bei den Frischprodukten stehen Lifestyle-, Convenienceund Gesundheitsprodukte im Vordergrund. Beim Käse positioniert sich Emmi als eines der international führenden Unternehmen für Schweizer Käse; Kunden sind hauptsächlich der Detailhandel, der Bereich Food Service und die Lebensmittelindustrie.

und findet sich seit 2006 an der Spitze dieses Marktsegments. Das Produkt ist in sieben unterschiedlichen Sorten erhältlich: Macchiato, Cappuccino, Vanilla Tahiti, Light, Espresso, Zero und Caramello. Alle Sorten werden aus frischer Schweizer Milch und Kaffee aus Rainforest- zertifizierten Farmen hergestellt. Im Einzelröstverfahren werden die Bohnen mit viel Fingerspitzengefühl zubereitet. Dabei überwacht ein erfahrener Röstmei-

Ob in der Skihütte oder zu Hause mit Familie und Freunden: Fondue und Raclette sind als köstliche Bereicherung des Speiseplans beliebt. Emmi bietet Genießern der beiden Käsezubereitungen ein entsprechendes Sortiment mit originärer Schweizer Kernkompetenz. Der zartschmelzende Raclette mit aromatischem Geschmack und das fein-cremige Emmi Fondue sind ideal geeignet für die schnelle Küche; beide lassen sich rasch und einfach zubereiten. Emmi Österreich ist auf dem heimischen Markt bereits seit vielen Jahren etabliert. Das Sortiment an Schweizer Premium-Milchprodukten wird von den Konsumenten sehr gut angenommen und belegt daher eine Spitzenposition im Markt. Auch mit dem firmeneigenen Werbe-Engagement im Rahmen des Alpinen Ski Weltcups trägt Emmi dem österreichischen Geschmack Rechnung: Alpiner Skisport und Kulinarischer Genuss. (red)

© Lidl Österreich

Auf dem österreichischen Markt punktet man mit Käse, Frischprodukten und Convenience.

Alpengut: Die Verpackungen stehen für AMA-Qualität aus Österreich.

Salzburg. Frisch, ursprünglich und traditionell, so präsentiert sich die neue Milchmarke Alpengut von Lidl Österreich. Von der frischen Vollmilch über Butter bis hin zu cremigen Fruchtjoghurts präsentiert sich die breite Range heimischer Milchprodukte zu bekannt vernünftigen Preisen. Alpengut steht für Milchprodukte in AMA-Qualität. Herkunft und Qualität der Produkte sind entscheidende Themen bei Lidl Österreich. Die Verarbeitung der Rohstoffe und die Veredelung der Milch finden in österreichischen Traditionsbetrieben statt. Sämtliche Alpengut-Milchartikel sind von der Agrarmarkt Austria (AMA) geprüft und AMA-zertifiziert. Namhafte österreichische Unternehmen wie NÖM, Berglandmilch, Alpenmilch, Pinzgau Milch und die Privatmolkerei Seifried fungieren als Lieferanten. Sie alle unterliegen strengsten Qualitätskontrollen.

I

Produkte aus Heumilch. Reinster Genuss. Heumilchkühe bekommen garantiert keine vergorenen Futtermittel. Nur so entsteht Heumilch und daraus Käse und viele andere Heumilchprodukte. 3-Haubenkoch Joachim Gradwohl hat dieses besondere Geschmackserlebnis für sich entdeckt. Sein Urteil: „Reinster Genuss!“ Auf Heumilch-Genießer wartet zum Jahreswechsel eine ganz besondere Überraschung: Gewinnen Sie einen unvergesslichen Silvesterurlaub für 10 Personen.

Joachim Gradwohl 3-Haubenkoch

Georg 3-Käsehoch

MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LÄNDERN UND EUROPÄISCHER UNION

www.facebook.com/heumilch.at

RZ_AH_12_004_Herbst2012_QR_271x202_20111545.indd 1

* Laut Definition des Österreichischen Lebensmittelkodex für gentechnikfrei erzeugte Lebensmittel.

20.11.12 16:12


M o lk e r ei p r o d uk t e

26 – medianet special

short

Bergbauern Heumilch schmeckt nach mehr

Dienstag, 27. November 2012

IG-Milch Bei der Jahreshauptversammlung widmeten sich viele Referate dem Thema Regelungen und fairer Preis

Kulturlandschaftsschutz

Billa Heumilch-Produkte enthalten besonders reichhaltige Inhaltsstoffe.

Wiener Neudorf. Heumilch gilt als die ursprünglichste Form der Milcherzeugung. Der Pflanzenreichtum der Almen im Salzburger Bergland, der Heimat der Billa-HeumilchProdukte, versorgt die Kühe mit wertvollen Nährstoffen, die nicht nur zu besonderem Geschmack führen. „Im Vergleich zu Standardmilch mit Maissilage hat Heumilch einen beinahe doppelt so hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren wie Omega-3“, erläutert Karin Nakhai, Pressesprecherin von Rewe International. Neben den Ernährungsaspekten sorgt diese Art der Tierhaltung auch für nachhaltigen Umweltschutz. Stolz verweist Nakhai darauf, dass Billa als einzige Handelskette eine durchgängige Bergbauern Heumilch-Produktlinie von Milch, Käse, Butter, Naturund Fruchtjoghurt, Topfen, ­Sauerrahm bis Schlagobers anbietet.

Leonding. Am 17. November fand die heurige Jahreshauptversammlung der IG-Milch in der Kürnberghalle im oberösterreichischen Leonding statt. Vor 350 interessierten Zuhörern aus der Bauernschaft begann man traditionell mit der Präsentation des Tätigkeitsberichts durch Obfrau Erna Feldhofer. Diese ließ ein turbulentes, arbeitsintensives Jahr Revue passieren, in dem es zahlreiche Gesprächsterminen mit agrarpolitischen Vertretern sowohl aus Österreich als auch aus dem Auslang gegeben hatte. Im Anschluss ergriff Georg Maier, neuer Projektleiter „A faire Milch“, das Wort und forderte die Unterstützung einer österreichweiten Werbeoffensive für eben jene faire Milch. Diese Marke stehe auch für den Fortbestand der heimischen Kulturlandschaft, erklärt Maier.

Geregelte Fairness Die darauf folgenden Referate standen unter dem Generalthema „Strenge Regeln – faire Preise oder zügellose Freiheit“ und sorgten für großes Interesse bei der Zuhörerschaft. Benedikt Härlin, Mitautor des Weltagrarberichts, lieferte Einblicke in die internationale Agrarwelt und monierte, dass die ungerechte Verteilung der Fördergelder zum Ruin der heimischen, aber auch weltweiten Agrarwirtschaft führen wird. „Kleine Betriebe

auf, am 26. und 27. November die Aktion des EMB in Brüssel zu unterstützen und somit die Abstimmung über die Europäische Milchmarktordnung in die gewünschte Richtung zu lenken. „Werden die Weichen bei der Neuregelung der GAP nicht richtig gestellt, so wird nicht nur Österreich als Kulturlandschaft der

„Die Produktion muss dem Markt angepasst werden; nicht zu viel und nicht zu wenig soll produziert werden.“ © IG Milch

© Rewe International

Ein gerechtes System schützt insbesondere landwirtschaftliche Kleinbetriebe und damit unsere Umwelt.

Benedikt Härlin, Zukunftsstiftung Landwirtschaft

350 Zuhörer folgten interessiert den Vorträgen zum Thema faire Milchpreise.

müssen geschützt werden, da sie letztendlich die Welt ernähren. Die Produktion muss dem Markt angepasst werden, nicht zu viel und nicht zu wenig soll produziert werden – sondern einfach genug“ , so seine Kernthese. EU-Parlamentsabgeordneter Franz Obermayr schilderte die Entwicklung der europäischen Agrarpolitik aus Konsumentensicht und versprach seine Unterstützung für

die Fordeungen der Bauern nach einer Neuregelung des Milchmarktes. Nächster Redner war der Deutsche Romuald Schaber, Präsident der European Milk Board. Er erklärte die Aufgaben der Monitoringstelle, die in seinen Augen für eine Weiterentwicklung der europäischen Agrarpolitik ein unabdingbares Instrument darstellt. Schaber forderte die Anwesenden

Vergangenheit angehören, sondern die regionale Milchproduktion eines jeden europäischen Landes, wie die Konsumenten sie schätzen, unweigerlich vernichtet“, so der engagierte Landwirt und Networker. Den Abschluß der Veranstaltung stellten Vorträge, die sich unter anderem mit den Situationen in Deutschland und Italien befassten, dar. (red)


medianet

inside your business. today.

Dienstag, 27. November 2012 – 35

Feline nutrition

Royal Canin prognostiziert Zuwächse im Bereich Katzennahrung Seite 36

Refurbished Store © Fressnapf

© Royal Canin

petcare Fressnapf eröffnete Anfang November eine modernisierte Filiale in Liezen Seite 39

Animalische app „G24 Tierfreund“ ­liefert tipps & tricks © Garanta

© jawe

Ist denn schon Weihnachten?

Feierlaune Für die heimische Pet Care-Industrie scheint das ganze Jahr Weihnachten zu sein: Umsatz­ zuwächse im zweistelligen Prozentbereich lassen die Branchenteilnehmer zufrieden Bilanz ziehen. Welche ­Player besonders zugelegt haben, und was 2013 am Haustiersektor bringen wird, verraten die  Seiten 35 – 40 Lesetipp

petiture Eine österreichische Designschmiede präsentiert das handgefertigte Designsofa für Hund und Katz

Grundsteinlegung Austria Pet Food investiert 25 Mio. € in den neuen Standort im burgenländischen Pöttelsdorf und schafft rund 50 neue Arbeitsplätze.  Seite 37

Wien. „Auch Hunde und Katzen haben ein Recht auf elegantes Design“ – dieses Credo verfolgt das von Architektin und Neo-Designerin Ursula Knappl gegründete heimische Designlabel „petiture“ mit seinen neu auf den Markt gebrachten Tiersofas. „‚petiture‘ ist ein Statement für interieurbegeisterte Tierliebhaber“, ist sie überzeugt. Knappl hat mit ihrem Team ein Sofa entwickelt, das aus strapazierfähigem Uranus-Kunstleder ist und eine Zertifizierung nach Öko-Tex Standard 100/Klasse 1 trägt. „Es ist farbecht, urin- und desinfektionsmittelbeständig und

verfügt über hohe Abriebfestigkeit“, heißt es weiter. Verfügbar ist das zu 100% in Handarbeit in Österreich gefertigte Stück in den Korpusfarben Weiß, Creme und Kastanie sowie mit Samt-Auflagen in den Farbtönen Rehbraun, Gelbgrün, Sand, Kobalt, Türkis und Magenta. „Großartiger Einsatz und viel Herzblut des Produktionsteams stecken in jedem Stück. Ich bin stolz, mithilfe meines tollen Netzwerks an österreichischen Partnern petiture in so hoher Qualität anbieten zu können“, betont Knappl abschließend.  (red)

© Petiture

© Austrian Pet Food

Wie man sich bettet, so chillt man

Stylish, bequem und made in Austria – das neue Tierdesign-Sofa „petiture“.


P e tc a r e

36 – medianet special

short

Zooplus investiert und setzt auf neue Märkte

Dienstag, 27. November 2012

Royal Canin Das Unternehmen bietet gesundheitsorientierte Katzennahrung und prognostiziert starke Zuwächse

Das Absatzpotenzial für Katzennahrung steigt an

„Ich sehe kein Ende der Dynamik“, so Zooplus-Finanzchef Florian Seubert.

München. Der Internet-Versandhändler für Tierbedarf Zooplus muss aufgrund seines ambitionierten Expansionskurses im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs einen Fehlbetrag von 1,54 Mio. € verkraften (im Vorjahresquartal waren es noch 1,15 Mio. €). Das ist ein Verlust von rund 34%. Hauptgrund für den höheren Fehlbetrag sind immense Aufwendungen in der Neukundenakquise. Die Investitionen scheinen sich jedoch auszuzahlen: Zwischen Jänner und September 2012 konnte man 1,1 Mio. neue Kunden für sich gewinnen, mit Auswirkungen auf den Umsatz. Zusätzlicher Wareneinsatz, Markterschließungskosten, Lockangebote und Werbung kosten Geld. Die Mehrkosten, die momentan das Ergebnis belasten, sind Teil einer langfristigen Strategie. Das Management setzt auf Wachstum und will künftig weitere Märkte erschließen. „Ich sehe kein Ende der Dynamik“, erklärt ZooplusFinanzchef Florian Seubert. Die Bruttomargen liegen derzeit bei 36 bis 37% und somit unter der eigentlichen 40%-Vorgabe. Doch solange Zooplus weiterhin so schnell wachse, sei das in Ordnung, so Seubert.

Dehner baut Position im Großhandel aus

Wien. Die Absatzentwicklung von Feline Nutrition bildet im Falle des Unternehmens Royal Canin eine Erfolgsgeschichte im Fachhandel. Durch gezielte Produktinnovationen konnte man sich entscheidende Vorteile auf dem Markt sichern, die Vielfalt des Angebots trägt zur hohen Nachfrage bei.

Maßgeschneidertes Angebot Feline Health Nutrition positioniert sich als Nahrung mit besonderem Fokus auf die Gesundheit unserer Katzen. Das Angebot wird dabei auf jedes Bedürfnis der vierbeinigen Mitbewohner abgestimmt. Als erste gesundheitsorientierte Ernährung für Katzen wird „Feline Health Nutrition Feucht“ im Frischebeutel angeboten. Die praktische Verpackung ist der Produktqualität besonders zuträglich. Im Einkaufskorb spart sie Platz und Gewicht und hilft auf diese Weise dabei, heimische Müllberge zu reduzieren. Im Bereich der Feline Care Nutrition bietet Royal Canin gesundheitsorientierte Katzennahrung mit explizitem Wirkungsversprechen. „Feline Breed Nutrition“ wurde speziell auf die Bedürfnisse von Rassekatzen abgestimmt. Auf die positive Wirkung pflanzlicher Wirkstoffe legte das Unternehmen bei der Produktlinie „Pure Feline“. Die Vielfalt der Produkte aus dem Hause Royal Canin hat sich in den letzten fünf Jahren nahezu verdoppelt. Insbesondere im Bereich der Katzennahrung wurden deutliche Akzente gesetzt. Seit diesem Jahr hält Feline Nutrition über 50% des Produktportfolios von Royal Canin. Im Bereich des Fachhandels konnte man durch maßgeschneiderte Promotions einen entspre-

© Royal Canin

© zooplus.de

Produktvielfalt und maßgeschneiderte Promotions sind das Erfolgsrezept in Österreichs Fachhandel.

Großes Angebot im Dienste der Gesundheit: Die Produktvielfalt von Royal Canin hat sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt.

chenden Push-Effekt erzielen. Unter den durchgeführten Maßnahmen fanden sich der kundenseitig stets beliebte Multipack, ebenso wie Bonusbags, Beigaben oder der Bonuspass.

Wie Hund und Katze Hund und Katze unterscheiden sich nicht nur durch ihr Aussehen und Verhalten, sondern auch bezüglich mancher Vorlieben ihrer Halter lassen sich signifikante Unterschiede beobachten. So weisen Katzen und Hundehalter offensichtlich divergierende Gewohnheiten bezüglich ihres Kaufverhaltens auf. Hundehalter lieben es praktisch und bestellen den Bedarf an Hun-

denahrung vielfach online. Ganz anderes kann man bei Herrchen und Frauchen heimischer Samtpfoten beobachten. Sie schätzen fachliche Beratung und das umfangreiche Angebot von Zoo- und Tierfachmärkten. Beim Einkauf von Katzen-Feuchtnahrung lässt sich eine Besonderheit beobachten; hier wird tendenziell der Lebensmitteleinzelhandel bevorzugt. Bei Trockennahrung, Beratung, Auswahl und speziellen Angeboten führen Zoo- und Tierfachmärkte. Die stark differierenden Zahlen der heimischen Haustierpopulation zeichnen ein deutliches Bild zukünftiger Absatzpotenziale. Demnach leben in Österreich aktuell 650.000 Hunde. Dem gegen-

über steht die imposante Zahl von 1,8 Mio. Katzen, Tendenz stark ansteigend. Bezüglich des Lebensumfelds konnte man erheben, dass Österreichs Katzen zum überwiegenden Teil in der Wohnung gehalten werden. Demnach haben rund 40% Zugang zu Garten und Natur, wogegen sich 60% ausschließlich im Innenbereich aufhalten. Katzenhalter sind besonders experimentierfreudig und stets an neuen Produkten interfessiert, so ein weiteres Detail feliner Marktforschung. Sie wechseln gern und auch des Öfteren das Produkt. Das zukünftige Marktwachstum im Bereich der Zoo- bzw. Tierfachmärkte wird eher über Katze als Hund stattfinden. (red)

Das Familienunternehmen Dehner erwarb die Heimtiermarke „pitti“.

Rain am Laich. Das Familienunternehmen Dehner verzeichnet 107 Garten-Center in Deutschland und Österreich mit rund 5.000 Beschäftigten. Die Sortimentsgestaltung in den Dehner Zooabteilungen, Zoo-Erlebniswelten und eigenständigen Zoo-Filialen umfasst ein breites Produktportfolio an Markentierfutter und Zubehör für das Heimtier. Darüber hinaus führt Dehner die Eigenmarken „Zoo“, „Selection“ und „Best Nature“. Im Großhandelsbereich vertreibt das Unternehmen im Bereich der Heimtierprodukte auch an andere Einzelhandelsunternehmen. 2012 übernahm man sämtliche Rechte an der Heimtiermarke „pitti“ und sicherte damit den Vertrieb ihres Produktportfolios. Dehner konnte dadurch seine Marktstellung im Großhandels­ segment weiter ausbauen, die Geschäftsführung sieht den Neuerwerb als Wachs­ tumstreiber des eigenen Geschäfts.

Gut versorgt nach einem Unfall der Besitzer Salzburg. Mehr als ein Drittel der Haushalte in Österreich sind Einpersonenhaushalte. Hinzu kommen fast 29% Haushalte mit nur zwei Personen, Tendenz weiterhin steigend. Nach einem Unfall des Tierbesitzers kann die Versorgung der Haustiere oft nicht aus­reichend oder nur mit sehr großem Aufwand gewährleistet werden. Durch die Flexibilisierung von Arbeitszeitstrukturen (atypische Arbeitszeiten nehmen zu) ist nach Unfällen auch in Zweipersonen-Haushalten die Betreuung von Haustieren oft nicht im gewünschten Ausmaß gewährleistet.

© Garanta

© Dehner

Garanta24 Die Produktlinie der Garanta Österreich bietet im Kontext neuer Lebensmodelle Sicherheit für Tierbesitzer

Umfassend abgesichert Die Garanta Österreich Versicherungs-AG bietet mit einer neuen Tierbetreuungsversicherung der Produktlinie Garanta24 einen an die Entwicklungstendenz dieser Lebensmodelle angepassten Versicherungsschutz, der online oder via „G24 Tierfreund“ Smartphone-App abzuschließen ist. Die G24 Tierbetreuungsversicherung

Garanta Österreich bietet „G24 Tierfreund“-App und Tierbetreuungsversicherung.

um 9,99 € für 365 Tage umfasst die Versorgung sämtlicher im Haushalt lebenden Kleintiere, wenn der Tierbesitzer nach einem Unfall eingeschränkt ist; darunter fällt das Gipsbein ebenso wie ein Aufenthalt im Krankenhaus. Garanta24 wählt in derartigen Fällen die optimale Betreuung der Haustiere und kümmert sich um das Füttern und Ausführen ebenso wie um die Käfig- oder Kisterlreinigung und vieles mehr. Auch die Unterbringung der Tiere in einer Tierbetreuungseinrichtung kann organisiert werden. Das Leistungspaket umfasst eine Dauer von bis zu vier Wochen und eine Summe bis zu einer Höhe von 1.200 €. Sofortiger Versicherungsschutz nach Abschluss und automatisiertes Zusenden der Versicherungsunterlagen per E-Mail charakterisieren diese „Echtzeitversicherung“. Nach 365 Tagen endet der Versicherungsschutz automatisch, eine Kündigung

ist nicht erforderlich. Für den Schutz von weiteren 365 Tagen kann in Folge erneut abgeschlossen werden.

Die App für Tierfreunde Die „G24 Tierfreund“-App bietet neben der Tierbetreuungsversicherung noch weitere hilfreiche Funktionen für leidenschaftliche Tierbesitzer. Die Anwendung ermöglicht das einfache Anlegen von Tierprofilen, bietet eine Kamera- und Albenfunktion zum Verwalten und Sortieren der schönsten Fotos und hält Tierfreunde mit Tipps und Tricks auf dem Laufenden. Die in die App integrierte Suchmeldung verwandelt das Tierprofil mit Foto und allen wichtigen Infos im Handumdrehen in eine Vermisstenanzeige und hilft so beim Wiederfinden verschwundener Ausreißer. Darüber hinaus lädt die Community zum Teilen und Austauschen der lustigsten und schönsten Haustier-Momente mit anderen Tierfreunden ein. (red)


P e tc a r e

Dienstag, 27. November 2012

medianet special – 37

Kick-off Austria Pet Food GmbH investiert 25 Millionen Euro in neuen Standort in Pöttelsdorf und schafft rund 50 neue Arbeitsplätze

Hightech für Heimtiernahrung Pöttelsdorf. Am 4. Oktober legten Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl, LandeshauptmannStellvertreter Franz Steindl und der Bürgermeister von Pöttelsdorf, Rainer Schuber gemeinsam mit Christian Wimmer (Vorsitzender der Geschäftsführung der Austria Pet Food) und Michael Hehn (Geschäftsführer des Mehrheitseigentümers Pet Food Holding) den symbolischen Grundstein für die neu entstehende Produktionsanlage für Heimtiernahrung in Pöttelsdorf. Hier soll Europas modernste Fertigungsanlage für Heimtiernahrung für Hund und Katz entstehen.

Heimtiernahrung maßgeblich mit“, so Wimmer nach der Grundsteinlegung. Auf einer Fläche von 9.000 m� produziert das im Mai 2012 gegegründete Unternehmen Austria Pet Food zukünftig Hunde- und Katzennahrung in drei Fertigungsschichten, Kostenpunkt der Investition sind rund 25 Mio. €. Die jährliche Kapazität der Produktionsanlagen beträgt 200 Mio. Standardeinheiten (400 g-Dosen). Damit entstehen 50 neue Arbeitsplätze, die im Vollausbau der Produktionskapazitäten zu besetzen sind; zahlreiche weitere werden in der Lieferanten- und Partnerstruk-

tur von Austria Pet Food geschaffen, heißt es seitens des Unternehmens. Die Baufertigstellung und Inbetriebnahme des Werks für Heimtiernahrung, das von Beginn an die Anforderungen der qualitätssichernden IFS-Zertifizierung (International Food Standard) erfüllt, soll im zweiten Quartal 2013 erfolgen.

Regionale Wertschöpfung Michael Hehn, Pet Food Holding: „Wir freuen uns, mit der Austria Pet Food eine attraktive Plattform für die Expansion im Heimtiernah-

rungs-Markt gefunden zu haben. Intensive Marktanalysen zu Konsumentenbedürfnissen bestätigen unsere Handelsmarken- Strategie: Wir bieten höchste Qualität zum Einstiegspreis.“ Mehrheitlich liegt die Wertschöpfung des Produktionswerks für Hunde- und Katzennahrung in Österreich, zu einem Großteil davon im Burgenland. „Das Land und seine Förderstellen arbeiten daran, die Rahmenbedingungen für Unternehmen so zu optimieren, dass das Burgenland ein attraktiver Standort für Firmen ist“, erklärte Landeshauptmann Niessl abschließend. (red)

25 Millionen Investment

Honorige Gäste bei der Gundsteinlegung von Austria Pet Food in Pöttelsdorf.

Eine Lösung gegen Flohbefall?

„Mit modernster Technologie bei der Fertigung und höchstem Anspruch bei der Qualitätssicherung gestaltet ‚Austria Pet Food‘ die Zukunft der Herstellung von

Notfall Hilfe für Tierhalter

Tiercard 2013

Wien. Österreichs Club für Haustierbesitzer, die Tierfreunde Österreich, starten mit zusätzlichen Leistungen und vielen neuen Vorteilspartnern ins Jahr 2013. Über ein Jahr Arbeit stecke in der ersten umfassenden Notfallhilfe für Haustierhalter, die ab 2013 automatisch in der Mitgliedschaft der Tierfreunde Österreich enthalten ist, heißt es. Der neue Service beinhaltet u.a., dass Haustiere versorgt werden, wenn ein Unfall passiert und der Halter sich selbst nicht um sein Tier kümmern kann. Auch für besonders schwerwiegende Fälle, in denen Tierhalter nicht mehr ansprechbar sind und niemand weiß, dass ein Tier eingesperrt ist und versorgt werden muss, wurde vorgesorgt. Sobald ein Tierhalter die „Tiercard“ der Tierfreunde Österreich in der Brieftasche hat, wissen die Rettungsorganisationen, dass ein Haustier versorgt werden muss und können die darauf befindliche Nummer anrufen.

Vergünstigungen

© Tierfreunde Österreich

Neben den Vereinsleistungen (Auskunft, Information, Beratung, Notfallhilfe, etc.) und Initiativen zählt das Vorteilspartnerprogramm, in dem Mitglieder bei Unternehmen Vergünstigungen erhalten, zu einer der Kernleistungen der Tierfreunde Österreich. Neben den Mitgliedern sollen auch die Unternehmen von einer Partnerschaft profitieren. Ihre Angebote werden allen Mitgliedern, Partnern und Experten per Newsletter, Social Media und Postaussendungen zielgerichtet präsentiert. Zudem profitieren Unternehmen von der langfristigen Kundenbindung.

Die Tiercard der Tierfreunde versorgt ab 2013 auch die Tiere verunfallter Halter.

© Austrian Pet Food

Auf einer Fläche von 9.000 m² produziert man ab nächstem Jahr Hunde- und Katzennahrung.

Eli Lilly Regional Operations GmbH Elanco Animal Health Kölblgasse 8-10 | A-1030 Wien | elanco_vienna@elanco.com


P e tc a r e

38 – medianet special

short

Weil Tierliebe auch durch den Magen geht

Dienstag, 27. November 2012

Spendenplattform „Pet Ribbon“ soll langfristig fortgeführt werden, um nachhaltig angelegte Projekte zu ermöglichen

Erfolgreiche Pet Ribbons

Rathenow. Heutzutage reicht immer öfter der geringe Monatsverdienst, die kleine Rente oder das Arbeitslosengeld nicht mehr aus, um die Familie, sich und die Haustiere über den Monat zu bringen. Genau hier setzt die Arbeit der „Tiertafel Deutschland e. V.“ ein. Der Verein wurde im Oktober 2006 im brandenburgischen Rathenow gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, bedürftigen Tierbesitzern schnell und unbürokratisch zu helfen. Inzwischen gibt es in 24 deutschen Städten diese Tiertafeln und weitere sind in Planung. Fast 4.000 Tierfreunde sorgen in den Ausgabestellen im ehrenamtlichen Einsatz für die reibungslose Versorgung der hungrigen Tiere. Auch eine tierärztliche Versorgung der Tiere ist durch eine Tierärztin und eine Tierheilpraktikerin gewährleistet. Gern werden auch Angebote des Tierpsychologen und weiterer Tierverhaltenstrainer angenommen, die beratend und unterstützend bei Problemen verschiedenster Art zur Verfügung stehen.

Erste Hundenahrung aus Iberischem Schwein

zugute. Noch während der aktuell noch laufenden Spendenaktion startet die Projektumsetzung. Schrittweise wird das Angebot nach dem Pilotprojekt in Pinkafeld auf alle heimischen SOS-Kinderdörfer ausgeweitet.

Erfolg findet Fortsetzung

Auch 2013 werde man die Pet Ribbon-Aktion fortführen, betont man seitens Mars.

Die Summe setzt sich aus dem Verkauf der Pet Ribbon-Anstecker, je 1 ct von jedem im September verkauften Whiskas und Pedigree-Pro-

Leistbar Gute Verkaufszahlen und Akzeptanz der Konsumenten des Eigenmarkensortiments sind Gründe für Ausbau

Billa-Eigenmarke bringt Haustier-Sortiment Wiener Neudorf. Mit Oktober hat Billa sein Eigenmarkensortiment erweitert: 76 Produkte wird das Tiersortiment der Billa Eigenmarke vorerst umfassen. „Die Einführung des Tiersortiments unter der Billa-Eigenmarke ermöglicht es uns, unseren Kunden hochwertige Tiernahrungsprodukte sowie Tierzubehör zu einem leistbaren Preis anzubieten“, erläutert Billa-Vorstand Josef Siess.

umfasst das neue Produktrepertoire, das seit Oktober 2012 in allen Billa-Filialen erhältlich ist. Billa zeigt zudem ein Herz für in Not geratene Tiere. Denn pro verkauftem Tiernahrungsprodukt der Billa-Eigenmarke spendet das Unternehmen 1 ct an den Österreichischen Tierschutzverein. „Der Österreichische Tierschutzverein finanziert sich ausschließlich durch Spenden und sonstige Zuwendungen von Tierfreunden. Daher ist die Kooperation mit Billa eine einmalige Chance, unsere Arbeit und unser Engagement bekannter zu machen, um weitere Unterstützung für unsere Arbeit zu erhalten“, so Susanne Hemetsberger, Geschäftsführerin des Österreichischen Tierschutzvereins. (red)

Spende an Tierschutzverein

Bingen am Rhein. Die Pro Developments GmbH & Co. KG, Hersteller der Tiernahrungsund Tierpflegeserie Platinum, bringt eine neue Trockenvollnahrung für erwachsene Hunde auf den Markt: „Platinum Iberico+Greens“ besteht zu mindestens 70% aus dem Frischfleisch des Iberischen Schweins („Cerdo Ibérico“). Charakteristisch für das halbwilde Schwein sei, dass es überwiegend in Südwestspanien sowie in Portugal beheimatet ist und hier nahezu ausschließlich in der freien Natur gehalten wird. Die Waldhaltung mit großzügigem Auslauf sorge dafür, dass wertvolles Fett in den Muskeln der Tiere eingelagert wird. Dadurch erhalte das besonders cholesterinarme Fleisch eine gesunde, marmorierte Textur, wie man das auch vom japanischen Kobe-Rind her kennt. „Mit ‚Platinum Iberico+Greens‘ erfüllen wir den Wunsch vieler unserer Kunden, die schon lange nach einer neuen Geschmacksvariante fragen“, so Doreen Jähne, Geschäftsführerin bei Pro Developments.

Die Billa-Eigenmarke startet mit 76 Produkten im Segment Heimtierbedarf durch.

Hundstage Auch Haustiere haben gesundheitlichen Probleme, die passende Nahrung kann Leiden lindern

Fünf DailyCare-Sorten neu bei Eukanuba Pöttelsdorf. Manchmal wirken Hunde nicht ganz glücklich – sie wirken, als ob sie mit gesundheitlichen Anfälligkeiten kämpfen. Zu den häufigsten zählen sensible Haut, Verdauung oder Gelenke sowie Alterserscheinungen und Gewichtszunahme, zum Beispiel nach einer Kastration. Eukanuba liefert nun mit „DailyCare“ eine Hundenahrung, „die für die tägliche Verwendung, unter besonderer Berücksichtigung der spezifischen gesundheitlichen Sensibilitäten des Hundes entwickelt wurde“.

Gewichtskontrolle sorgen, heißt es seitens Eukanuba. Hunden mit sensibler Haut soll wiederum „DailyCare Sensitive Skin“ mit speziellen Inhaltsstoffen, die Haut- und Fellgesundheit unterstützen, helfen. Die primäre Proteinquelle ist vitaminreicher Fisch. Die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren helfen, Haut und Fell in gutem Zustand zu erhalten – Fischproteine sorgen für gesunden Aufbau und Funktion.

Für Hunde mit sensibler Verdauung empfiehlt Eukanuba „DailyCare Sensitive Digestion“. Es wirke sich positiv auf Verdauung des Hunde aus und zeichne sich durch ein erhöhtes Niveau an Rübenfaser und FOS (ein Präbiotikum) aus. Rübenfaser verbessert die Nährstoffaufnahme im Verdauungstrakt und die Stuhlqualität. FOS (Fructooligosaccharide) helfen, die Darmflora in Balance zu brin-

Fünf mal Sensitiv „DailyCare Sensitive Joints“ soll Hunden helfen, in Form zu bleiben und die Freude an Aktivitäten zu erhalten. Hunde, die sensible Gelenke haben und an Übergewicht leiden, sollen davon profitieren, dass die Nahrung Fischöle und einen erhöhten Anteil an Glucosamin und Chondroitinsulfat für gesunde Gelenke sowie natürliche Nährstoffe für gesunde Knorpel enthält. Reduzierte Kalorien sollen für die

© Vitaform Eukanuba

© Pro Developments

Das Angebot setzt sich aus Hunde- und Katzenfutter, Nagernahrung für Hamster, Kaninchen und Meerschweinchen sowie Vogelfutter zusammen. Auch Katzenstreu und Sand für Vogelkäfige

Pro Developments bringt neue Trockennahrung für Hunde am Markt.

dukt sowie einer Spende von Mars Österreich zusammen. Die Spenden kommen der tiergestützten Therapie sowie dem Projekt „Schulhund“

„Es ist uns gelungen, mit ‚Pet Ribbon‘ eine Spendenplattform zu etablieren, mit der wir Projekte im Tierschutzbereich sowie zur Förderung der Mensch-Tier-Beziehung unterstützen. Auch 2013 wollen wir Pet Ribbon weiterführen“, betont Christer Gavelstad, Geschäftsführer von Mars Austria. „Wir möchten uns bei allen Spendern und den verschiedenen Projektpartnern für ihre hervorragende Arbeit und ihre großzügige Unterstützung bedanken“, so Roman Bugl, Produktmanager Whiskas und Initiator von Pet Ribbon, abschließend. (red)

© Billa

Die Tiertafel will bedürftigen Tierbesitzern unbürokratisch helfen.

Breitenbrunn. Mit „Pet Ribbon“ starteten Pedigree und Whiskas Anfang September 2012 gemeinsam mit dem Verein „Tiere als Therapie“ und den SOS-Kinderdörfern eine Initiative, um Kindern mit tiergestützter Therapie zu helfen. Seit Beginn der Kooperation konnten 60.000 € gesammelt werden. „Tiergestützte Therapie ist ein erfolgreiches Therapieangebot für Kinder, damit diese wieder lernen, Vertrauen zu fassen und ihre oft traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten. Ich möchte mich im Namen der SOS-Kinderdörfer ganz herzlich bei allen Pet Ribbon-Trägern, Spendern und Unterstützern bedanken. Dank ihnen können wir diese wichtige Form der Therapie nun den Kindern in den österreichischen SOS-Kinderdörfern ermöglichen“, freut sich Maria-Theresia Unterlercher, stellvertretende Geschäftsführerin SOS-Kinderdorf Österreich.

© Mars Austria

© Tiertafel

Insgesamt sammelte Mars bereits 60.000 Euro für tiergestützte Therapie in den SOS-Kinderdörfern.

Eukanuba bietet auf die jeweiligen Bedürfnisse des Hundes abgestimmte Nahrung.

gen, und unterstützen das Wachstum guter Bakterien. Nach einer Sterilisation kann es zu einer Gewichtszunahme des Hundes kommen; ausreichend Bewegung und die richtige Ernährung spielen dann die Schlüsselrollen im Gewichtsmanagement. Denn: Übergewichtige Hunde neigen zu Diabetes, Herz- und Gelenksproblemen. Eukanuba „DailyCare Overweight, Sterilized“ enthalte L-Carnitin, das die Fettverbrennung unterstütze, während die Muskelmasse erhalten bleibt. Außerdem wirke der reduzierte Fettgehalt in der Nahrung selbst positiv auf eine Gewichtsreduktion, so das Unternehmen weiter. Hat ein alternder Hund hin und wieder altersbedingte Beschwerden, könne „DailyCare Senior 9+“ das Wohlbefinden des Hundes verbessern. Es enthält einen erhöhten Anteil an Antioxidantien, die das Immunsystem unterstützen, präbiotische Fasern für eine gesunde Verdauung und tierischem Protein, um eine gute körperliche Verfassung, fettarme Muskeln und ein schönes Fell auch im Alter erhalten zu können. (red)


P etcare

Dienstag, 27. November 2012

medianet special – 39

Megazoo Am 7. Dezember veranstaltet Megazoo in Linz-Leonding eine große Hundemodenschau

short

Bello rockt den Catwalk

Perro-Futter nimmt Pferdefleisch als Basis

Norbert Marschallinger, Megazoo: „Zu sehen sind u.a. die neuesten Kreationen an Hundebekleidung.“ Wien. Am Freitag, den 7. Dezember, präsentiert Megazoo gemeinsam mit der Firma Wolters in der Megazoo-Filiale Linz/Leonding die neue Herbst/Winter-Kollektion für den Hund von heute. Zum Zuge kommen dabei keine „professionellen Modelle“. Vielmehr sind interessierte Hundebesitzer aufgerufen, an dieser Hundemodenschau teilzunehmen und mit ihrem Tier über den „Catwalk“ zu laufen. „Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenlos“, betont Megazoo-Geschäftsführer Norbert Marschallinger.

© Perro Petfood

derem die neuesten Kreationen an Hundebekleidung, Halsbändern, Leinen und Geschirren“. Jeder aktive Teilnehmer erhält zudem einen -10%-Gutschein für den nächsten Einkauf. Nähere Informationen zu der Veranstaltung und der für die Teilnahme notwendigen Anmeldung sind auf der Webseite des Unternehmens erhältlich.

Salzburg. Mit „Perro Pferd & Kartoffel“ ist erstmals eine Trockennahrung auf Basis von frischem Pferdefleisch und Kartoffeln erhältlich. Perro Pferd und Kartoffel bietet einen hohen Frischfleischanteil, ist glutenfrei, bietet dem Tier selektives, tierisches Protein und ist besonders verträglich beim Vorliegen einer Futtermittelintoleranz oder Eiweißunverträglichkeit, betont man seitens Perro. Durch die geringe Verbreitung des teuren – und nur schwer in großen Mengen zu beschaffenden – Pferdefleischs im Bereich der Tiernahrung ist die Sensibilisierung auf die Inhaltsstoffe auf ein absolutes Minimum beschränkt, heißt es weiter. Perro Pferd & Kartoffel wird mit neuen Produktionsmethoden auf Basis von Frischfleisch hergestellt. Dank dieser Herstellungsmethoden kann komplett auf die Verarbeitung von Fleischmehl verzichtet werden. Deshalb werde Perro Pferd & Kartoffel auch von wählerischen Hunden sehr gut angenommen. Zudem eigne es sich bestens für Hunde mit Lebensmittelunverträglichkeiten.

Hundemode up to date Neben der Möglichkeit, den eigenen vierbeinigen Freund ins Rampenlicht zu rücken, verspricht Marschallinger den Zuschauern ein einmaliges „Catwalk“- Flair. So werde unter anderem präsentiert, was in der Hundemode heute „in“ und trendy ist. „Zu sehen sind unter an-

© Megazoo

Große, offene Tierbereiche Der Megazoo Linz/Leonding wurde vor einigen Jahren eröffnet und ist mit einer Verkaufsfläche von 1.600 m2 der größte Tierfachmarkt in Oberösterreich. Große, offene Tierbereiche, Gehege und Terraristik-Landschaften prägen das Bild. „Die Megazoos werden in enger Abstimmung mit Tierschutzorganisationen und unter Einhaltung der Tierschutzgesetzbestimmungen realisiert“, so Marschallinger abschließend. (red)

Die Modenschau für den Hund von Welt – oder was Hund heute tragen sollte.

Voll im Trend Das besondere Leckerli für die Vorweihnachtszeit – Adventkalender für Tiere sind ein Verkaufsschlager

Fressnapf-Adventkalender für Haustiere

© Fressnapf

Leckerli für Hund & Co.

Gönnen Sie Ihrem Haustier eine schöne Adventzeit mit einen täglichen Leckerli.

Für 2012 wird in ganz Österreich mit dem Verkauf von 18.000 Fressnapf-Adventkalendern für Tiere gerechnet. Im Jahr 2011 wurden demnach 50% der Adventkalender für Hunde gekauft, 34% entfielen auf Katzen und 16% wurden für Nager geordert. „Nicht nur

Erwachsene, sondern vor allem auch Kinder wollen ihren vierbeinigen Liebling im Advent täglich mit einem Leckerli verwöhnen“, so Heidi Obermeier, Geschäftsführerin von Fressnapf Österreich.

Ab sofort erhältlich Die mit 24 Snacks für die Haustiere gefüllten Kalender bieten jeden Tag im Advent ein neues „Leckerli“ für den vierbeinigen Liebling. „Die Zahl der Haustierbesitzer, die ihrem Haustier etwas Besonderes gönnen wollen, steigt an“, begründet Obermeier den Verkaufserfolg. Die Adventkalender für Tiere sind ab sofort in allen Fressnapf-Märkten im gesamten Bundesgebiet erhältlich. (red)

Großes Herz Der Konzern unterstützt zahlreiche Tierschutzorganisationen mit Sach- und Geldspenden

Nestlé Purina stark in Social Responsibility Wien. Haustiere bringen Freude in den Alltag. Neueste Studien belegen, dass sich der Umgang mit Haustieren sehr positiv auf die Zufriedenheit und Gesundheit der Menschen auswirkt. Die Haltung eines Haustiers bedeutet aber auch eine große Verantwortung. Nestlé Purina zeigt seine Social Responsibility zum einen in einer Spende von 5.000 € für den 1. Wiener Tierball – mit dem Ballerlös wird in Not geratenen Tieren geholfen. „Gern helfen wir dort, wo vorbildliche Arbeit zum Wohle der Tiere geleistet wird“, erklärt Lorena Manoso-Muzac, Marketingleiterin bei Nestlé Purina, das Engagement des Konzerns.

Die Aufwendungen für die Versorgung der Tiere sind hoch und die finanziellen Mittel knapp. Daher sind die Verantwortlichen auch oftmals auf Spenden

angewiesen. Gemeinsam mit zahlreichen Tierschutzorganisationen unterstützt Nestlé Purina die Tierheime, um bei der Versorgung mit Tierfutter zu helfen. Bis Ende 2012

Verantwortung lehren

© Nestlé Purina

25.000 Kilo Futterspende Zum anderen unterstützt Nestlé Purina viele Tierheime, die sich mit vollem Engagement um ausgesetzte oder in Not geratene Tiere kümmern. Vor allem Hunde und Katzen, aber auch andere Haustiere werden dort versorgt, bis sie wieder ein neues Zuhause gefunden haben.

werden dieses Jahr in Summe rund 25.000 kg Tierfutter und finanzielle Mittel an Not leidende Tiere in zahlreichen Tierheimen im gesamten Bundesgebiet gespendet. „Wir sehen es als unsere Pflicht, diese wichtigen Vereine zu unterstützen“, so Manoso-Muzac abschließend.

Verantwortungsvoller Umgang mit Haustieren kann spielerisch gelernt werden.

Die Haltung eines Hundes oder einer Katze ist mit großer Verantwortung verbunden. Je früher Kinder und Jugendliche über den richtigen Umgang mit Tieren informiert werden, umso besser ist später die Chance für ein harmonisches Zusammenleben. Nachhaltige Aufklärungsarbeit im Bereich des Tierschutzes ist Nestlé Purina daher ein besonderes Anliegen. So unterstützt man unter anderem die Organisation „Tierschutz macht Schule“, die in Schulen wertvolle Aufklärungs­ arbeit leistet. Diese Organisation setzt darüber hinaus in regelmäßigen Abständen Initiativen zu wichtigen Themen des Tierschutzes. (red)

Erster Wiener Tierball endet mit Unfrieden

© APA/Herbert Pfarrhofer

Salzburg. Haustiere sind ein fester Bestandteil der Familie. Tierbesitzer legen deshalb während der Adventzeit auf ein besonderes Präsent für ihren vierbeinigen Liebling großen Wert. Bei Fressnapf Österreich besteht ab Ende November eine besonders starke Nachfrage bei Adventkalender für Hunde, Katzen und Nager.

Perro Pferd & Kartoffel ist auch für nahrungssensible Hunde geeignet.

Schirmherrin Fiona Swarovski verlangt eine Offenlegung der Spenden.

Wien. Am 8. November fand im Ambiente des Parkhotels Schönbrunn der erste Wiener Tierball statt. Der Ball trug das Motto „Mit Ballkleid gegen Tierleid“ und bot Tierfreunden die Möglichkeit, einander kennenzulernen und zukünftige Symbiosen zu knüpfen, um Tierschutzarbeit noch effizienter zu machen. Schirmherrin des Events war Fiona Swarovski. Brigitte Martzak, Organisatorin des Events, beklagt nun, das zwischen Spendenzusage und tatsächlichen Spenden ein Unterschied sei. So blieb laut Auskunft der Oranisatorin von den zugesagten Spenden nicht genug, um die Unkosten zu decken. Fiona Swarovski hat die zugesagten Spenden in Höhe von 70.000 € wiederum nochmals bestätigt und Transparenz über die Verwendung der Spenden verlangt. Transparenz hin oder her – durch die Differenzen zwischen Schirmherrin und Organisatorin ist die Optik leider schief geworden.


400g + 400g gratis!


medianet retail