Issuu on Google+

retail andrang

Übernahme

Gewusel bei der Eröffnung des neuen Hervis-Shops in Eugendorf  Seite 37

Nestlé hat die Babynahrungssparte von Pfizer übernommen  Seite 38

© Peri Consulting

© Beiersdorf

inside your business. today. DienstAG, 4. Dezember 2012 – 35

© EPA

© Hervis/M. Vogl

medianet

gepflegt

Nivea Nachtcremen, Matrix Design Pulse Clean Remix und Manhattan Supernova. Seite 39

AmeriCan Way

Petra Burger ist Health & Communications Managerin bei Coca-Cola  Seite 40

Weltmarke etabliert sich am heimischen Markt

© Wiberg

short

© medianet/Szene1/Katharina Schiffl

© APA/Georg Hochmuth

Premium Das Salzburger Gewürzunternehmen Wiberg offeriert seit gut einem Jahr eine hochwertige Range für den Endverbraucher. Das „at home“-Sortiment wird nun ausgebaut. Im Jänner kommen zwei edle Essige und ein Kürbiskern- und ein Erdnussöl in die Regale ausgewählter Gourmetgeschäfte. Seite 37

Uneinig Die KV-Verhandlungen im Handel stocken weiter. Morgen, Mittwoch, gibt es die nächste Chance zur Einigung, die Gewerkschafter Franz Georg Brantner (re.) und Manfred Wolf wollen an 3% Gehaltsplus für alle Handelsangestellten festhalten. Protestaktionen an den Einkaufs-samstagen sind möglich. Seite 38

Nach einem sehr durchwachsenen Beginn startet das Fastfood-Unternehmen „Subway“ jetzt voll durch: Bis 2015 soll es österreichweit 50 Standorte geben,   so Area Devolpment Manager Wiliam Walker. Seite 36

Ernteausfall 13% weniger Gemüse wegen Flächenreduktion, Spätfrost und Trockenheit

Personalia Neuer Verkaufsleiter bei Eurogast Kiennast

615.700 Tonnen Feld- und Gartenbaugemüse sind um 13% weniger als 2011.

die Produktionsmenge von Kohl-, Blatt- und Stängelgemüse ungefähr im Vorjahresbereich (-1%). Innerhalb der Produktgruppe der Hülsenfrüchte, Wurzel- und Zwiebelgemüsearten kam es vor allem durch den Rückgang der Anbaufläche zu Ernteeinbußen von 23% gegenüber dem Vorjahr. An Kohl-, Blatt- und Stängelgemüse wurden 176.300 t produziert (-1% zu 2011), was nahezu dem Fünfjahresdurchschnitt entsprach. Die Fruchtgemüseernte betrug 147.800 t, wodurch der Fünfjahresdurchschnitt um 13% überschritten wurde. (red)

© Julius Kiennast

Wien. Laut aktueller Daten der Statistik Austria belief sich die diesjährige Produktion von Feld- und Gartenbaugemüse auf 615.700 t. Das sind um 13% weniger als im Vorjahr. Die Anbaufläche wies einen Rückgang um sieben Prozent auf. Manche Feldkulturen wurden durch Spätfrost oder Trockenheit geschädigt, was sich regional ertragsmindernd auswirkte. Gegenüber dem Fünfjahresdurchschnitt reichte es aber für ein leichtes Plus von zwei Prozent. Während bei Fruchtgemüse ein etwas höheres Erntevolumen erzielt wurde als 2011 (+2%), lag

© Panthermedia.net/Serghei Velusceac

Gemüseernte ist 2012 rückläufig Einstieg bei Eurogast

Sascha Zanger war zuletzt als Verkaufsleiter bei Lavazza tätig.

Gars am Kamp. Neuzugang im Waldviertler Handelshaus Kiennast: Mit November dieses Jahres hat Sascha Zanger die „Eurogast Kiennast“-Verkaufsleitung übernommen. Zanger bringt einen abwechslungsreichen Erfahrungsschatz mit. Zuletzt war er als Key Account Manager & Verkaufsleiter bei Lavazza tätig, davor leitete er den Verkauf bei Tchibo und war Key Account Manager bei Kelly. Zu Beginn der beruflichen Laufbahn verbrachte Zanger einige Jahre in der Hotelbranche bei Arcotel und Dorint Hotels - nach seiner Tourismus-Fachausbildung.  (red)


t i t e l st or y

Dienstag, 4. Dezember 2012

© medianet/Szene1/Katharina Schiffl

36 – medianet retail

Erf olg re ich es Te am

Franchise-Expansion Subway mit derzeit 12 Restaurants in Österreich plant bis 2015 insgesamt 50 Standorte

Der Platz für den Sub: 2 Restaurants ab 25 m

Gemeinsame Ziele Die österreichischen Gebietsentwickler Christian Pacher, Alexander Krüger und ­Asghar Ghassemi gemeinsam mit dem Area Development Manager Wiliam Walker.

Vielfältige Standorte sind das A und O des weiteren erfolgreichen Ausbaus der Restaurants. Jutta Maucher

Wien. Für „Subway“ in Österreich ist die „Franchise-Messe“, die vergangenes Wochenende über die Bühne gegangen ist, ein wichtiger Termin, um potenziellen Franchisepartnern das System des weltweit größten Fastfood-Anbieters – gemessen an der Anzahl der Standorte – näherzubringen. „In den USA gibt es pro 10.000 Einwohner einen Subway“, so der Neo-Area Development Manager für Deutschland,

Österreich, Schweiz und Luxemburg, Wiliam Walker. Europa sei mit diesen Dimensionen nicht zu vergleichen, aber „es gibt viel Potenzial für unsere Restaurants, da wir uns als Anbieter für gesundes Essen verstehen.“

Moderates Wachstum Und gerade Österreich würde dieses Potenzial bestätigen: „Wir haben innerhalb von knapp mehr als zwei Jahren zwölf Restaurants

in sieben Bundesländern eröffnet. Nummer 13 und 14 werden voraussichtlich in den kommenden Wochen eröffnen, acht weitere Lizenzen sind vergeben“, so Walker, der noch eines draufsetzt: „Für Österreich gilt: Nächstes Jahr wollen wir eine Verdoppelung erreichen bis 2015 sollten 50 Restaurants möglich sein.“ Dass das nicht übertrieben ist, dafür nennt Walker mehrere Gründe: Zunächst einmal benötigt ein Franchisenehmer für einen 120

Franchise Mit fremden Ideen erfolgreich selbstständig werden

Modelle der Gegenwart und Zukunft

Wien. Franchising hat in Österreich mit einem Umsatzvolumen von rund 8 Mrd. € in rund 420 Systemen einen bedeutenden Stellenwert in der heimischen Wirtschaft erreicht – dies spiegelt auch die „Franchise-Messe“ wider; die meisten Standorte hat dabei der Handel, gefolgt von Dienstleistern und Gastronomiebetrieben. Zu den großen Playern am heimischen Markt gehören derzeit die OMV mit ihren Viva-Filialen, Obi oder das Lagerhaus. Weltweit ist es vor allem die Systemgastronomie, die durch Franchise wächst, wie etwa Kentucky Fried Chicken, McDonald‘s, Burger King oder Subway. „Am Markt erprobte Geschäftsmodelle sichern einen raschen, erfolgreichen Start und damit auch rasches Wachstum“, gibt WKO-Präsident Christoph Leitl anlässlich der Franchise-Messe 2012 in der Wiener Stadthalle zu Protokoll. Die Raiffeisen Landesbank beherbergte am eigenen Stand die sechs Franchise-Newcomer atempo GmbH, Body & Mind, Der Energiedetektiv, HomeTime GmbH, Pacado sowie Service Gärtner, die ebenfalls einen regelrechten Ansturm erfuhren. Insgesamt führten 1.500 Messebesucher intensive Gespräche mit den 43 Ausstellern. Vorträge, ein Franchisenehmer-Treff und Vernetzungsrunden bildeten ein buntes Bild für den Messebesucher und standen für den Aufbruch in das junge Wirtschaftssegment Franchising. Die Interessenten können aus einem breiten Markt wählen, nicht nur aus den Messeausstellern. Zuletzt hat etwa Rudolf Haberleitner erklärt, dass die Expansion von „dayli“ nach Deutschland und Osteuropa zumindest zum Teil durch Franchise-Partner erfolgen soll. Auch Nordsee hat vor wenigen Tagen eine Franchise-Offensive in Österreich angekündigt.

Quadratmeter-Shop 120.000 Euro, was im Vergleich zu einem Restaurantneubau eine geringe Investition ist; vor allem steht auch noch eine starke Marke im Hintergrund. Auch das geänderte Essverhalten – außer Haus-Verzehr, der auch convenient und frisch sein soll – ist ein Trend der Zeit und dem kann Subway laut Walker in allen Punkten entsprechen. Und schließlich ist das moderate Wachstum der wesentliche Schlüssel zum Erfolg, oder wie es der Area-Development Manager ausdrückt: „Wir wachsen von innen heraus mit bestehenden Partnern, die an der Weltmarke ‚Subway‘ Geschmack gefunden haben und von ihr überzeugt sind; das ist für uns das größte Kompliment.“ Dazu kommen: Erfahrene regionale Gebietsentwickler, sogenannte Subway Development Agents, die den Franchisenehmern dabei vom Markteintritt bis hin zur positiven Geschäftsentwicklung und Expansion zur Seite stehen.

Kinos und Shoppingcenter Ein Gebietsentwickler berät vor allem in der alles entscheidenden Standortfrage: „Nicht immer ist die große Stadt das Ziel; ein Standort am Land kann ein Alleinstellungsmerkmal sein und dadurch mehr bringen“, so Christian Pacher, Gebietsverantwortlicher für Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich und damit derzeit

für sechs der zwölf Subway-Standorte in Österreich zuständig. „Das Wesentliche, was wir brauchen, ist Traffic. Wir benötigen keine großen Flächen und daher sind etwa Shoppingcenter für uns sehr interessant, aber auch ein Kino; beispielsweise sind wir jetzt in Wien im ‚Donauplex‘ vertreten“, so

„Wir wachsen von innen heraus mit bestehenden Partnern, die an ‚Subway‘ gefallen gefunden haben und davon überzeugt sind.“ Wiliam Walker Gebietsleiter Subway

Walker, der weiter ausführt: „Jeder Kinobesucher kann jetzt eine von rund zwei Millionen Möglichkeiten, einen ‚Sub‘ frisch zuzubereiten, genießen.“ Als weitere Wunschstandorte – gemeinsam vom Franchisepartner und vom Gebietsentwickler festzulegen – nennt Walker Bahnhöfe, Flughäfen, Museen, Tankstellen, „überall dort, wo viele Menschen unkompliziert frisches Essen genießen wollen“, resümiert der Area Development Manager.


r e ta i l & Pr o d u c ers

Dienstag, 4. Dezember 2012

medianet retail – 37

Gewürze Das Salzburger Unternehmen offeriert seit gut einem Jahr ein feines Sortiment für den Endverbraucher, jetzt kommen Essige & Öle dazu

Wiberg baut „at home“-Range aus Salzburg. Eine Expansion nach Plan gab es beim salzburgerischen Gewürzspezialisten Wiberg nie. Ursprünglich bot das Unternehmen Wurstproduzenten fertige Mischungen an, als erste Firma in immer konstanter Qualität. Dann, viel später, verlangten Gastronomen in der Region nach den Produkten – weil es sich herumgesprochen hat, dass die Wiberg-Ware überragend hochwertig ist. Später erfolgte der nächste logische Schritt: Restaurantbesucher wollten vom Koch wissen, wie sie denn das Fleisch so schmackhaft hinkriegen würden. So nahm die Mundpropaganda ihren Lauf, bis der Endverbraucher nach den Produkten verlangte. Vor einem Jahr lancierte das Unternehmen

Greenpeace Schoko-Liste

Nikolaus-Check

Wien. Alle Jahre wieder: Erneut hat das „marktcheck.at“-Team von Greenpeace Nikolaus-Schokoladen unter die Lupe genommen. Die Mehrheit der Produkte schneidet nach wie vor bei Ökologie, Tierschutz und sozialen Aspekten schlecht ab. Jene von EZA, Schönenberger und Zotter gehören in Sachen Nachhaltigkeit noch zu den Guten; zu den Schlusslichtern zählen die Schokomänner von Ferrero Kinder, Spar, Hauswirth, Nestlé Kit Kat und Smarties sowie Merci und Milka. „Wer mit gutem Gewissen Schokolade genießen möchte, sollte zu Bioprodukten mit FairtradeGütesiegel greifen. Diese sind uneingeschränkt empfehlenswert“, sagt Claudia Sprinz, GreenpeaceKonsumentensprecherin.

eine Range an Gewürzen in besonderen Qualitäten und lichtdichten Verpackungen. Ab Jänner kommt eine feine Auswahl an Essigen und Ölen dazu – zwei saure Gesellen, ein Balsamico Barrrique Apfel Essig und ein Himbeer Essig, dazu Ein Erdnuss- und ein Kürbiskernöl.

Nichts für die Ketten Das Geschmacksportfolio der vier kostbaren Tropfen reicht von samtig bis fruchtig; ein ganz besonderes Schmankerl ist der Balsami-

co-Apfelessig. Dabei werden regionale Apfelsorten in der klassischen Balsamico-Methode vergoren und lange in verschiedenen Eichenfässern gelagert. Der weich-aromatische Essig passt wunderbar zu Früchten, Salaten, Saucen oder Rind- und Wildfleischgerichten. Vertrieben werden die Flüssigkeiten über Gastronomen mit ShopKonzept, Feinkostmetzger und ausgewählte Gourmet- sowie Online-Shops. Ambitionen, in den Lebensmittelketten gelistet zu werden, hegt das Unternehmen nicht – das passe nicht zum Konzept.  (no)

© Wiberg (3)

Ab Jänner winken neue Produkte in ausgewählten Feinschmeckerläden.

Philipp Kohlweg von Wiberg mariniert seine Speisen mit den neuen Ölspezialitäten.

Gültig bis 23.2.2013**

GLASKLAR Zielpunkt belohnt Ihre Treue mit GRATIS* Bleikristallgläsern für Ihren Festtagstisch!

JETZT GR ATIS!

ROTWEINGLÄSER 2-er Set

Sportfachhandel Hervis

www.zielpunkt.at

WEISSWEINGLÄSER 2-er Set

Großer Andrang

Ohne Treuepunkte � 23,99

Ohne Treuepunkte � 23,99

MIT 30 TREUEPUNKTEN

MIT 30 TREUEPUNKTEN

Mit 15 Treuepunkten � 6,99

Mit 15 Treuepunkten � 6,99

GRATIS

Sammelpässe erhalten Sie gratis in Ihrer ZielpunktFiliale! DEKANTER 1 Stück

GRATIS

CHAMPAGNERGLÄSER 2-er Set

WASSERGLÄSER 2-er Set

Ohne Treuepunkte � 19,99

Ohne Treuepunkte � 24,99

MIT 30 TREUEPUNKTEN

MIT 30 TREUEPUNKTEN

© Hervis/Michael Vogl

GRATIS Mit 15 Treuepunkten � 5,99

2,99

Mit 15 Treuepunkten � 8,99

Ohne Treuepunkte � 19,99

MIT 30 TREUEPUNKTEN

GRATIS Mit 15 Treuepunkten � 5,99

Dichtes Gedränge herrschte letzte Woche bei Hervis in Eugendorf.

* Mit 30 Treuepunkten ** Vollständige Sammelpässe können bis 9.3.2013 eingelöst werden. Treuepunkte werden bis 23.2.2013 ausgegeben. Irrtum, Satz- und Druckfehler vorbehalten. Medieninhaber, Hersteller und Verlag: ZIP Warenhandel AG, 1239 Wien.

® RCR Cristalleria Italiana is a registered trademark.

Eugendorf. Volles Haus beim neu eröffneten „Hervis“ in Eugendorf: Als vergangene Woche das 1.300 m2-Flaggschiff eröffnete, sorgte das für einen Massenauflauf. Das 18-köpfige Team rund um Marktleiter Bernhard Strobl betreute die Menge, so gut es ging. „Wir punkten im neuen Fachmarktzentrum Eugendorf an einem der wichtigsten Frequenzpunkte der Stadt“, kommentiert Strobl. In Österreich betreibt die Sporthandelskette insgesamt 80 Filialen.


38 – medianet retail

R e ta i l & Pr o d u c er s

Dienstag, 4. Dezember 2012

KV-Verhandlungen Anhaltende Differenz zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern führt zu Kundgebungen am 1. Advent-Einkaufssamstag

Proteste am Einkaufssamstag

© APA/Georg Hochmuth

Streik wäre fatal – für einige Sparten ist das Weihnachtsgeschäft essenziell.

Arbeitnehmervertreter Franz Georg Brantner und Manfred Wolf (li.) von der GPA sind mit dem Angebot der Arbeitgeber nicht zufrieden und stellen Proteste in Aussicht.

Wien. Während sich die Händler über einen positiven zweiten Weihnachtseinkaufssamstag freuen, warten 500.000 Handelsbeschäftigte weiter auf den Kollektivvertragsabschluss. In einigen Bundesländern fanden am Einkaufssamstag Protestaktionen statt – die größte mit etwa 400 Teilnehmern vor einer bauMax-Filiale in Leonding (OÖ). Anlass für die Proteste ist die derzeitige Unvereinbarkeit zweier Forderungen: Die Gewerkschaft will mindestens 3% Gehaltsplus für alle, die Arbeitgeber hingegen wollen die Gehaltskurve nach oben hin abflachen. Gestreikt wurde bis dato nicht, gehofft wird auf

eine Einigung morgen Mittwoch, 5. Dezember. Diese ist vor allem für Weihnachts-affine Branchen nötig, z.B. die Sparten Schmuck oder Spielzeug, wo sich ein Streik fatal auswirken würde.

nach einem erfolgreichen Jahr 2012. Das Weihnachtsgeschäft ist für den Handel wie ein 13. Monat im Jahr, was die Umsätze betrifft“, meint etwa Marcus Wild, Chef der Spar-Shoppingcentergruppe SES. SES betreibt 25 Shoppingcenter, darunter auch jenes mit dem höchsten Umsatz pro Quadratmeter, nämlich den Salzburger Europark. Der Umsatzanteil der Shoppingcenter im Einzelhandel ist in den vergangenen 25 Jahren stetig gewachsen und betrug in 2011 mehr als 23%. Auch Newcomer wie das „G3“ in Gerasdorf bei Wien mischen erstmals im Weihnachtsgeschäft kräftig mit: „Seit der Eröffnung Mitte Oktober ist jeder Samstag wie ein Weihnachtssamstag“, sagt Center Manager Michael Maukner. Insbesondere die irisch-britische Textil-Kette Primark als Ankermieter dürfte über starke Magnetwirkung verfügen. (APA/red)

Shoppingcenter profitieren Branchenunabhängig profitieren in erste Linie Händler in prominenten Einkaufsstraßen und Einkaufszentren. „Aus unserer Sicht ist das Weihnachtsgeschäft nach wie vor eine der wichtigsten Saisonen für den Handel. Wir erwarten uns eine positive Entwicklung in allen unseren Shoppingcentern

ewe Küchen Innovatives App-Update bringt virtuelle Erweiterung des beliebten Printkatalogs

Digitaler Vorreiter in der Küchenbranche

Nestlé mit Pfizer Nutrition

Deal fast durch

„ewe eye“: Alle Videos zu den wichtigsten ewe-News und -Themen auf einen Klick!

Vevey/New York. Der Schweizer Nahrungsmittelriese Nestlé hat die Übernahme von Pfizer Nutrition abgeschlossen. Rund 4.500 Angestellte der Babynahrungssparte des US-Pharmakonzerns Pfizer werden bei Nestlé integriert. Nestlé berappt umgerechnet rund 9,13 Mrd. €. Die Wettbewerbskommissionen mehrerer Länder mussten den Kauf absegnen, darunter Australien. Einige Entscheidungen stehen aber noch aus, etwa in Kenia, Südafrika und in fünf Ländern Lateinamerikas. Bereits Nein gesagt hat Mexiko; die Behörden befürchten Wettbewerbsverzerrungen: Eine Übernahme hätte zur Folge, dass Nestlé die Preise für Babymilch und Ergänzungsprodukte um bis zu 11,5% erhöhen könnte. (APA)

Gourmetgroup Initiative

Gesund essen © ewe

Wien. Kinder auf dem Weg zu einem gesunden Essverhalten unterstützen – das ist Kernpunkt einer Ernährungsoffensive von Gourmet. Der Caterer mit Schul- und Kindergartenkompetenz wird in den kommenden Wochen insgesamt 6.000 Ernährungspyramiden in 3-D und ebenso viele Plakate an Schulen und Kindergärten verschenken. Auftakt zur Ernährungsoffensive war gestern in der „Neuen Mittelschule 3“ in Linz mit Gesundheitsminister Alois Stöger. (red)

Wels/Österreich. Stellen Sie sich vor, Ihr Katalog wird lebendig! Mit dem ersten interaktiven Küchenkatalog von ewe wird diese Wunschvorstellung nun tatsächlich Wirklichkeit. Als Traditionsunternehmen mit Sinn für neue Trends ist

ewe neuen Medien gegenüber äußerst aufgeschlossen. Dies beweist man mit einem Update der bestehenden eweApp, die nunmehr ein besonderes Feature enthält: Mit dem sogenannten ewe eye wird die virtuelle Erweiterung des Printkatalogs Wirklichkeit.

Die eigentliche Innovation besteht in der Verbindung von Haptik und Virtualität. Der Zugriff auf die Videos ist dabei denkbar einfach: Einfach die App auf das Smartphone (iOS, Android) oder Tablet laden und schon gehts los! Überall dort, wo sich im Katalog das „ewe eye“-

Symbol befindet, gibt es Videos zu unterschiedlichen Themen – wie etwa die neue Laserkantentechnologie, Ergonomie, etc. Mit dem um die virtuelle Dimension erweiterten, gedruckten Katalog erweist sich ewe Küchen einmal mehr als innovativer Branchenvorreiter!

PROMOTION

ewe Küchen Gesellschaft m.b.H. Dieselstraße 14, 4600 Wels Web: www.ewe.at

© Gourmetgroup/Eric Kruegl

KONTAKT

BM Alois Stöger, Claudia Ertl-Huemer und GF Herbert Fuchs (Gourmetgroup).


Dienstag, 4. Dezember 2012

product news

medianet retail – 39

Nachtpflege und Augen, die funkeln wie Sternenstaub Product News Nivea Nachtcremen, Matrix Design Pulse Clean Remix und Manhattan Supernova. Die neue Nachtpflegeserie von Nivea enthält regenerierende Powerstoffe wie Vitamine, Lotusextrakt, Arganöl, Q10, Panthenol oder Sojaextrakt, die tief in die Haut eindringen und reichhaltige Pflege spenden sowie den natürlichen Regenerationsprozess der Haut unterstützen. Kategorie Launch Produkt Nivea Regenerierende Nachtpflege, Nivea pure & natural Regenerierende Nachtpflege, pure & natural Anti-Falten Nachtpflege, Nivea Q10 plus Anti-Falten Nachtpflege, Nivea DNAge Hautstraffende Nachtpflege, Nivea Expert Lift Nachtpflege, Nivea Vital Teint Optimal Anti-Age Nachtpflege und Nivea Vital Regenerierende Nachtpflege Preis 7,49 €, 7,99 €, 11,99 €, 13,95 €, 15,99 €, 18,99 €, 15,49 €, 13,49 € Packung 50 ml Vertrieb Beiersdorf GesmbH Kontakt Beiersdorf, Tel.: 01/61400246 bezahlte Anzeige

© L’Oréal; Beiersdorf

Haarwäsche to go: Das neue Trockenshampoo Clean Remix von Matrix Design Pulse befreit die Kopfhaut von überschüssigem Fett und absorbiert gleichzeitig Gerüche. Gemeinsam mit dem leicht blumigen Duft mit einem Hauch von Zitrone hinterlässt es einen angenehmen FrischeEffekt und sorgt für Reinigung ohne Haarwäsche. Kategorie Produkt Vertrieb Kontakt

Technologiezentrum aspern IQ Ihr Lebensraum für Ideen in der Seestadt aspern.

Launch Matrix Design Pulse Clean Remix L’Oréal Professionnel www.loreal.at

+ Zukunftshaus

+ Leuchtturmprojekt

Manhattan Supernova

Intergalaktisch

© Manhattan

Wien. Die „Supernova“-Serie von Manhattan sorgt für neue Styles: Metallisch glänzender Nail Polish lässt die Nägel leuchten. Drei Eyeshadow-Paletten mit jeweils fünf schimmernden Nuancen funkeln wie intergalaktischer Sternenstaub auf den Augen. Die „Supersize False Lash Look Mascara“ komplettiert den Superheldinnen-Style. Die Limited Edition Supernova ist ab Mitte Jänner für circa acht Wochen im Handel erhältlich.

Die Manhattan Supernova-Serie ist ab Mitte Jänner für acht Wochen erhältlich.

+ Plus-Energie-Gebäude

rbeitsumfeld modernes A² Bürofläche auf 5.000 m


s h o p ta l k

40 – medianet retail

Dienstag, 4. Dezember 2012

PAULS Adventnacht Franchise-Messe

1

© medianet/Szene1/Katharina Schiffl

© Paul Kolp

1 3

1. Michael Konsel, Roland Jochinger, Dominik Wille; 2. Erwin Pellet und Toni Faber; 3. Thomas Strobl, Herbert Steinböck mit Tochter, Herbert Gaar.

Nobelboutique in Wien feiert Neueröffnung & Advent 2

3

1. Waltraud Martius, Barbara Rolinek, Carina Felzmann, Studierende der Franchising-FH aus Deutschland und WU Wien; ganz rechts: Doris Mülleder; 2. Alfons Weissenbacher, Reinhard Sperr, Markus Billig, Michael Graf und Sumsi; 3. Fadi Merza, Carina Felzmann, Ostoja Matic.

Wege zur Selbstständigkeit wurden Interessierten aufgezeigt

Neue Pfade finden

Generalsekretärin des ÖFV, Susanne Seifert.

Innovativ Am Wochenende fand in der Wiener Stadthalle zum zweiten Mal die „Franchise-Messe“ statt. Die Messe richtet sich an neue und bestehende Franchisenehmer und -geber und Menschen, die mit dem Gedanken spielen, sich selbstständig zu machen, so die Initiatorin Carina Felzmann, Geschäftsführerin von Cox Orange. „Ich bin absolut überzeugt, dass Franchising ein Businessmodell mit Zukunft ist“, so Andreas Schwerla, McDonald’s Managing Director und Präsident des Österreichischen Franchise-Verbandes. Ein Höhepunkt der Messe war die Vergabe des „Cox Orange Awards 2012“ für den „Besten Franchise-Messe-Aussteller“, ausgewählt von deutschen und österreichischen Studenten; Sieger wurde Ankerbrot. Das freute Ankerbrot-Vertriebsleiterin Barbara Rolinek sowie Anker-PR-Dame Doris Mülleder. Besonders stolz präsentierten sich auch die Sieger der „Raiffeisen Challenge“, junge Franchise-Systeme, die hier erstmals die Chance der Präsentation hatten: Markus Billig, Alfons Weissenbacher, Ronny ­Kokert, Jürgen Weigl, Reinhard Speer. (jm)

Information & Invitations gerne an: shoptalk@medianet.at

Petra Burger (40) hat die neu geschaffene Funktion der Health & Nutrion Communications-Managerin für die Region Alpine bei Coca-Cola übernommen. Damit ist sie im Unternehmen für Gesundheit und Ernährung sowohl für Österreich als auch für die Schweiz zuständig. Burger hat ein Studium der Ernährungswissenschaften absolviert ebenso wie den Universitätslehrgang für Marketing und Verkauf, es folgte eine universitäre Karriere. In den letzten 12 Jahren war sie für Danone tätig: zunächst als Health & Marketing Communications Manager für Österreich und Slowenien, danach als Director of Corporate Communications.

220

© Proviva

Kopf des Tages

© Peri Consulting/Franz Pfluegl

2

Ein Herz für Kinder und Designermode Modisch Am vergangenen Wochenende feierte „Paul Vienna“ im Herzen der Wiener Innenstadt gleichzeitig Neueröffnung und Adventnacht. Auf zwei Ebenen mit mehr als 450 Quadratmetern und einem tollen Blick auf die Wiener Kärntner Straße finden modebewusste Männer hochwertige Designerkollektionen, 45 Marken von A bis Z, wie Armani Collezioni, Boglioli, Boss Black, Jacob Cohen, PT01 Truzzi bis Zegna. Im festlichen Rahmen nahm Dompfarrer Toni Faber die Geschäftseinweihung vor. Vienna-Shopleiter Roland Jochinger übergab in diesem Rahmen auch einen Spendenscheck in der Höhe von 2.100 € an die Präsidentin des Kinderschutzvereins, „die möwe“, Martina Fasslabend. Rund 200 Gäste aus den Bereichen Society, Wirtschaft und Mode feierten beim Cometogether die Neueröffnung. Unter ihnen waren unter anderem: Erwin Pellet (SparPräsentation „Wein Guide Rot“ tenobmann der WKW), Helmut 2013 am 10. Dezember ab Schramm (WKW Spartenob16 Uhr im „Platzhirsch“, mann Mode und Freizeit), MiOpernring 11, 1010 Wien. chael Rudofsky (Burlington), Infos bei: Irmi Fuereder, Herbert Gaar (Hugo Boss), fuereder@grosswerk.com Michael Konsel, Gerti Senger uvm. (red)

Produkt des tages

LADEN-HÜTERIN

Entgiftung Noch schnell vor Weihnachten für den Körper sorgen: Unsere täglichen Getränke, Nahrungs- und Genussmittel, unsere Haushaltschemie, Medikamente sowie vielfältige Umweltfaktoren belasten unseren Organismus. „Froximun“Produkte sind natürliche Medizinprodukte auf Basis von Natur-Klinoptilolith-Zeolith, einem Vulkanmineral. Froximun durchwandert nur den Verdauungstrakt und saugt dabei verschiedene Giftstoffe wie ein Schwamm auf. Für die Gesundheit schädliche Stoffe können so gebunden und ausgeschieden werden, noch bevor diese in den Blutkreislauf gelangen. Alle Froximun-Produkte sind in der Apotheke erhältlich sowie direkt bei Froximun Österreich.  www.froximun.at

Laue Leiberl-Lage Alexandra Binder

A

b dem Erreichen eines gewissen Alters geht Wärme eindeutig vor Schönheit – so beides sich nicht kombinieren lässt. Im Hinblick auf den Wintereinbruch heißt das: Ade heißer Supermini, servas Unterleiberl. Für mich heißt das zum ersten mal, sich aufmachen, derartiges Equipment zu kaufen. Weil mittlerweile aber auch Qualität vor Quantität geht, marschiere ich gleich mal Richtung Triumph, um die Leiberl-Lage zu checken. Dort begrüßt man meinen plötzlich aufgetretenen dringlichen Wunsch nach einem Naturfaseruntereil in Größe 36 – wenn geht nicht zu altfadrisch – auch sehr freundlich, bedauert aber, die Marke würd Unterleiberl a) erst ab 38 führen und b) nur in Plastik... ähm Kunstfaser... Wobei beide Verkäuferinnen wirklich sehr überzeugt betonen, selbst nix anderes als Plastik tragen zu wollen. Ich für meinen Teil kann meinen Dickschädel allerdings nicht davon überzeugen, schon gar nicht von zu großem Plastik. Same Game erlebe ich in der Folge auch bei Palmers. Deshalb bleibe ich jetzt dummerweise weiter die kühle Brünette – und folgende Frage unbeantwortet: Warum braucht man, um der Leiberlzielgruppe beizutreten, nicht nur einen Hang zu Plastik und ein gewisses Alter, sondern auch eine Minimum-Größe? a.binder@medianet.at

D i e z a h l m i t d e m a h a - e f f e k t zum Weitererzählen

Gesund trotz Kalorien Die Avocado gilt mit ca. 220 kcal als die fett- und kalorienreichste Frucht.


medianet retail