Page 1

medianet

inside your business. today.

freitag, 30. märz 2012 – 7

marketing & media Aigner PR holt sich mit on tour Marketing neuen Kunden an Bord  Seite 9

© IQ Mobile

© Aigner PR

neuer kunde

serie: „Komplett digital“

beste werbung

medianet verlost einen Seminar-Platz im Wert von 290 Euro  Seite 10

Der CCA lud zur jährlichen Gala ins Konzerthaus Seite 14 © Robert Polster

Die weiße Pracht lässt auch Sponsoren jubeln

© Jakob Glaser

short

Philipp Maderthaner, Ex-ÖVP Wahlkampfstratege, eröffnet mit dem „Campaigning ­Bureau“ Österreichs erste puristische Kampagnen-Agentur. Das Angebot: Strategie- & Konzeptentwicklung sowie begleitendes Kampagnen­ management.  Seite 9

© twyn group

Bekanntmachung Sponsoring von SkiAlpin-Wettbewerben zahlt sich am meisten aus, so eine aktuelle Auswertung der Agentur Focus Media Reserach. Laut Focus lag der Werbewert für Sponsorleistungen im Vorjahr bei 816 Millionen Euro brutto. Die Top 5-Sponsoren des Landes: Audi, Raiff­ eisen, Red Bull, A1 und die OMV. Seite 8

© T-Mobile

Martin K. Linke kommt bei twyn an Bord und verstärkt den Vertrieb. Der Profi im Bereich Online Performance Marketing hat die Konkurrenz hinter sich gelassen und ergänzt das twyn-Team ab sofort als vielseitiger Vertriebsprofi und Branchenexperte.  Seite 14

© APA/Roland Schlager

Thomas Mayer, Vice President Brand Communication T-Mobile Austria, erläutert nicht nur das Sponsoringengagement von T-Mobile, sondern wie dieses grundsätzlich aufzufassen ist und wie Sponsoring generell in der Zukunft aussehen sollte.  Seite 14

medianet tv heute

Publicis Heute-Geschäftsführerin übernimmt das Ruder

© Unique

Martina Frieser neue Publicis-CEO

© Publicis

Unique zeigt die wahre Größe der Wiener MA 48. click+>www.medianet.at

Martina Frieser übernimmt demnächst die Führung bei der Publicis Austria.

Wien. Nach dem Abgang von Raffaele Arturo übernimmt Martina Frieser, wie sie medianet gegenüber bestätigte, ab Mai die Führung der Publicis Austria. Frieser kam im November 2009 als damalige Karenzvertretung für Herausgeberin Eva Dichand zu Heute und hatte alle operativen Agenden in den Bereichen Vertrieb, Controlling, Marketing & Online in ihrem Portfolio. Davor war Frieser zehn Jahre Marketingleiterin bei Leiner/kika bzw. vier Jahre als CMO und Mitglied des Management-Boards bei M.Video in Russland (führender börsenotierter Electronic-Retailer in Russland).  (fej)


c ov e r s t o r y

8 – medianet

Freitag, 30. März 2012

© medianet/Szene1/Christian Mikes

leodegar pruschak & marcel hirscher Ski-Stars und Sponsoren: ein effizientes Duo. Das beweist das langjährige Engagement und Investment der Raiffeisen, nicht nur, aber vor allem auch in österreichische Ski-Rennläufer und Rennläuferinnen.

Wert Focus hat erstmals errechnet, welchen Brutto-Werbewert große Sportsponsoren dank ihrer medialen Präsenz vor allem in Print und TV generieren

Heiße Öfen und die Helden des Wintersports als Top-Werber Der Sponsorwerbewert in 2011 lag lt. Focus bei 816 Mio. € brutto; Audi, Raiffeisen, Red Bull und A1 sind ganz vorn dabei. dinko fejzuli

Wien. Anfang der Woche präsentierte die Agentur Focus Media Reserach das aktuelle Werbebarometer für die heimische Werbewirtschaft, das Stabilität signalisiere, „aber keinen Grund zur Euphorie gibt“, so Focus-GF Klaus Fessel. In den ersten beiden Monaten 2012 verzeichnete die Werbung demnach ein Wachstum von 1,5% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Mit 16,8% Plus waren die privaten Fernsehsender die größten Gewinner des Zuwachses, gefolgt von den regionalen Wochenzeitungen mit 16,2%; Zeitungsbeilagen verschlechterten sich hingegen gegenüber Jänner und Februar 2011 um 22%, Kino hatte Einbußen von 21,9%. Auch die Erwartung der werbetreibenden Wirtschaft für die kommenden sechs Monate ist eher gedämpft. Demnach erwartet die Branche ein Werbeplus von 1,9% von April bis September 2012.

Focus Sponsoring-Bilanz Daneben präsentierte Focus aber auch so etwas wie die Bilanz der heimischen Sponsoringlandschaft. Das Wichtigste zuerst: Obwohl der Ruf des Sponsorings derzeit angesichts der diversen Korruptionsfälle leidet, ist vor allem das Sportsponsoring ein florierender Markt. Focus hat nun erstmals errechnet, welchen Brutto-Werbewert große Sportsponsoren dank ihrer medialen Präsenz vor allem in Print und TV generieren. Demnach lag der Werbewert für Sponsorleistungen im Vorjahr bei 816 Mio. € brutto. Der größte Teil, nämlich 51,3% , entfiel auf Wintersport, während Fußball 36,2% ausmachte, wie die FocusGeschäftsführer Klaus Fessel und Josef Leitner am Dienstag bei der Pressekonferenz konstatierten. „Österreich ist ein WintersportLand“, so Focus-Mitarbeiter Marcel Grell, der die Sponsoring-Daten erhoben hat. Dementsprechend haben Sponsoren von Ski-Alpin-Wettbewerben die höchste Medienpräsenz und damit den höchsten Werbewert.

Im Ranking der Top-Marken hatte Audi mit einen Brutto-Werbewert von 28,9 Mio. € die Nase vorn. Auf Platz 2 bzw. 3 liegen Raiffeisen (14,8 Mio. €) & Red Bull (14 Mio. €). Entsprechend die Freude bei den Erfolgreichen; Werbewert-„Sieger“ Michael Strele, Marketingleiter Audi Österreich: „Audi engagiert sich seit Jahren im Kultur- und Sportsponsoring und setzt mit seiner mehr als 30-jährigen ‚quattro‘ Geschichte verstärkt auf den Wintersport. Als Titelsponsor des alpinen FIS Skiweltcup und Partner der erfolgreichen ÖSV Mannschaft ist Audi den gesamten Winter über stets präsent.“ Auch bei der No. 2 zeigt man sich erfreut: Leodegar Pruschak, Marketingdirektor der Raiffeisen Zentralbank und GF der Zentralen Raiffeisenwerbung, gegenüber medianet: „Das von ‚Focus‘ ausgewiesene Ranking der erfolgreichsten Sportsponsoringmarken ist für Raiffeisen das sehr erfreuliche Ergebnis der gezielten und konsequenten Sponsoringstrategie. Raiffeisen setzt seit vielen Jahren auf die Top-Sportarten Ski-Alpin – mit Partnern wie Hermann Maier oder Marcel Hirscher – und Fußball (Hauptsponsor des österr. FußballNationalteams, Anm. d. Red.). Gerade die Präsenz in diesen populären Sportarten hat wesentlich zum hervorragenden Bruttowerbewert beigetragen und Raiffeisen zur bekanntesten und erfolgreichsten österreichischen SportsponsoringMarke gemacht.“

Auszeichnungen für A1 Doppelt dürfte die Freude beim viertplatzierten, A1, gewesen sein (Sponsorwerbewert hier: 11,4 Mio. €), denn das Unternehmen wurde zusätzlich international vom deutschen Fachverband für Sponsoring, FASPO, in der Kategorie „Innovation“ ausgezeichnet. Dabei hat die Jury die konsequente und kreative Nutzung des flexiblen Unternehmenslogos im Rahmen von Sponsoring-Projekten überzeugt. Besonders hervorgehoben wurde die grafische Integration von Kernelementen aus dem Bereich Sport

in das A1-Logo. Damit werden Sponsoring-Projekte auf innovative Weise als Teil der Marke A1 in Szene gesetzt. „Unser flexibles und situativ einsetzbares A1 Logo eröffnet uns zahlreiche neue Möglichkeiten in der Kommunikation von Kooperationen. Wir freuen uns daher sehr, dass unsere kreativen Maßnahmen nun mit einem internationalen Award ausgezeichnet wurden“, so Tanja Sourek, Leiterin Marketing Communications bei A1. Und Susanne Speil, Leiterin Sponsoring & Events bei A1, gegenüber medianet: „Als führender österreichischer Kommunikationsanbieter setzen wir natürlich im Winter auf die heimische Sportart: Skifahren. Seit 2004 ist A1 Hauptsponsor des ÖSV und wir nutzen diese Zusammenarbeit sehr konsequent und fokussiert. Technisches Know-how wie Pressezentren und Übertragungswägen für live-Bilder ist ebenso Teil der Kooperation wie klassisches Startnummern–Sponsoring und Presentings bei ausgewählten Rennen. Dieses zielgerichtete Sponsoring ermöglicht uns eine maximale Präsenz.“

T-Mobile & Fußball rules Interessantes Detail am Rande: Zum Wert des Sponsorings tragen vor allem jene Medien bei, die über eine breite Sportberichterstattung in Wort und Bild verfügen, insbesondere naturgemäß das Fernsehen, aber auch die Kronen Zeitung, Österreich oder die Sport Woche. Im Printbereich haben laut Grell vor allem die Fußball-Sponsoren eine hohe Präsenz. Dazu Thomas Mayer, Vice President Brand Communication bei T-Mobile Austria: „Sponsoring dient längst nicht nur mehr einer Steigerung der Markenbekanntheit durch möglichst auffällige Logoplatzierungen, sondern ist im medienübersättigten Markt heute mehr denn je ein wichtiges marken- und imagebildendes Instrument. Der Konnex zwischen dem Gesponsorten und der sponsernden Marke muss deshalb inhaltlich logisch und eindeutig sein.“

Weitere Informationen zur Focus Sponsor-Studie: www.focusmr.com


fa c t s & b a c k g r o u n d s

Freitag, 30. März 2012

medianet – 9

Im Fokus Seine Zielgruppe sieht Maderthaner neben dem „Public Sector“ und NGOs vor allem auch in Unternehmen

SHORT

„Campaigning Bureau“

Green Panther: Einreichen noch bis 12. April

© Aigner PR

Neukunde für Aigner PR: on tour Marketing

Mit dem „Campaigning Bureau P. Maderthaner“ startet die erste Campaigning-Agentur des Landes.

© Jakob Glaser

Graz. Noch bis 12. April können Kreativunternehmen ihre besten Arbeiten für den „Green Panther 2012“ einreichen. Verliehen wird der Green Panther zur Sommersonnenwende am 21. Juni in der Stadthalle Graz. Zuvor werden am 24. Mai erstmals die Nominierten präsentiert. Offen für Einreicher aus ganz Österreich sind die Kategorien „Print Design“ und „Corporate Design“. Steirischen Agenturen oder Auftraggebern vorbehalten sind dagegen die Kategorien „Kampagne“, „Outdoor Advertising“, „Print Media Communications“, „Motion Pictures“, „Direct Marketing“, „Event“, „Outside the Box“, „Internet“ und „Fotografie“. Letztere richtet sich dabei insbesondere an Berufsfotografen. Ebenfalls vergeben wird heuer zum vierten Mal der Nachwuchspreis des Green Panther, der „Young Creatives Award“. (Einreichfrist 4. Mai). Alle Infos unter:  www.greenpanther.at

Philipp Maderthaner gründet mit „Campaigning Bureau“ Kampagnen-Agentur.

Wien. „Menschen zu bewegen, um Veränderung zu bewirken“, mit dieser Mission geht das Campaigning Bureau, Österreichs erste Campaigning-Agentur, an den Start. Das Aktivitäts-Potenzial von Menschen soll dabei für die Kampagnisierung genutzt werden, erklärt Gründer & GF Philipp Maderthaner: „Was, wenn Tausende oder gar Millionen Menschen das gleiche Anliegen, Interesse oder Ziel haben wie Sie? Es geht darum, dieses Potenzial zu aktivieren, um damit wirksamer für unternehmerische Interessen, gesellschaftliche Anliegen oder auch politische Ziele zu kampagnisieren und mobilisieren.“

Mit der „Movement Campaigning“Methode hat Maderthaner dazu einen eigenen Ansatz entwickelt. Das Angebot des Campaigning Bureau konzentriert sich auf Strategie- und Konzeptentwicklung sowie begleitendes KampagnenManagement. Bei der Umsetzung von Werbe-, PR- und Digital-Maßnahmen arbeitet man mit Netzwerkpartnern. Als Zielgruppe sieht Maderthaner neben dem „Public Sector“ und den NGOs vor allem auch „Unternehmen, die immer öfter erkennen, dass es lohnt, Seite an Seite mit ihren Kunden gemeinsame Sache zu machen und diese als Partner zu gewinnen, anstatt

in Lobbying zu investieren“. „Die organisierte Kraft seiner Kunden kann einem Unternehmen Flügel verleihen.“  (fej)

p. maderthaner Philipp Maderthaner war u.a. Marketingund Kommunikationschef der ÖVP unter Josef Pröll, managte bundesweite Kampagnen (darunter die Digital-Politainment-Kampagne „Superpraktikant“, die als seine Erfindung gilt) und verantwortete die Landtagswahlkampagne 2008 für LH Erwin Pröll. Mit dem „Campaigning Summit“ rief Maderthaner Anfang des Jahres auch die erste branchenübergreifende Plattform für Campaigning ins Leben.

Kurz und wachstumsstark. Die Werbeblöcke bei ServusTV.

Auf Tour: Heidi Schuller-Hrusa, on tour-GF Oliver Kenn, Peter Aigner.

Wien. Für die PR-Agentur Aigner PR ist es der dritte Neukunde seit Jahresbeginn: on tour Marketing, das führende österreichische Unternehmen mit Fokus auf Dienstleistungen rund um den Point of Sale (PoS), entschied sich nach einer Agentursichtung für das Team rund um Peter Aigner und Heidi Schuller-Hrusa. Die Betreuung beinhaltet neben der klassischen Presse- und Medienarbeit auch Medien-Kooperationen, Social Media sowie umfangreiche Positionierungs- und Wording-Projekte.

+ 117% Werbeinselreichweite gg. Sept. 2011 1)

Geschäftsberichte: Made in „Inhouse Produktion“

© Wienerberger

Finanzberichte: Öster­reichs Top-Unternehmen setzen auf Fire.sys.

Frankfurt/Wien. Über 70 börsenotierte Unternehmen im deutschsprachigen Raum erstellen ihre Finanzberichte mit Fire.sys. Das anwenderfreundliche Redaktionssystem ermöglicht es Usern ohne Grafikkenntnisse und -programme, professionell gestaltete Geschäftspublikationen vom Entwurf bis zum Druck selbst zu erstellen. Die Eigenproduktionen überzeugten auch bei den „Austrian Annual Report Awards 2011“: Die kritische Fachjury reihte gleich sieben mit Fire.sys erstellte Geschäftsberichte unter den zehn besten Publikationen Österreichs ein, darunter Wienerberger AG (Platz 1), Österreichische Post AG (Platz 2), Telekom Austria AG (Platz 4).  (red)

ServusTV – das ist anspruchsvolle Unterhaltung in bester HD-Qualität. Die vergleichsweise kurzen Werbeblöcke garantieren eine hohe Werbewirkung und -erinnerung und bieten daher das ideale Umfeld für Ihre Werbebotschaft. Und das bei immer mehr Österreichern, vor allem in der begehrten AB-Schicht. Nähere Informationen für Ihre Buchung finden Sie unter www.servustv.biz

1) In der ZG E 12-49 (Quelle: AGTT / GfK Teletest, Evogenius Reporting, Österreich, alle Ebenen, 01.09.2011 - 06.03.2012)

Wir wünschen Ihnen bessere Unterhaltung.


fa c ts & b a c k g r o u n ds

10 – medianet

Freitag, 30. März 2012

Serie DMVÖ & medianet Workshop-Serie „Komplett Digital“ bietet kompakten Überblick über Möglichkeiten & Instrumente digitaler Markenführung

Das Handy als Werbeplattform Workshop „Mobile Marketing“ von DMVÖ Digital und dem Wifi Management Forum zeigt Vorteile und Potenziale von mobilem Marketing. medianet verlost als Medienpartner exklusiv einen Seminarplatz im Wert von 290 €.

Wien. Ein persönliches Werbeempfangsgerät in der Hosentasche, das Werbekontakte genau messbar macht, Alter und Nutzungsverhalten des Besitzers kennt und sich damit Werbebotschaften somit fast ohne Streuverluste platzieren lassen: ein wahrer Traum für jeden Werber – sollte man zumindest meinen. Denn obwohl Mobile Marketing die Möglichkeit bietet, Werbung exakt auf eine Zielgruppe zuzuschneiden, egal ob nach Alter, Geschlecht oder Wohnort, und damit Streuverluste fast ausgeschlossen werden können und zudem die Marktdurchdringung von Handys und Smartphones in Österreich rekordverdächtig hoch ist und bereits mehr als jeder zweite Handynutzer mobiles Internet verwendet, steckt Mobile Marketing in Österreich immer noch in den Kinderschuhen.

DMVÖ-Seminarreihe … „Mobiles Marketing ist heute dort, wo Online Marketing vor zehn Jahren stand. Es kommt langsam ein Bewusstsein bei den hiesigen Marketern für die Vorteile von Mobile Marketing auf, allerdings sind die Spendings im Verhältnis noch gering. Aber genauso, wie Online Marketing heute für kein Unter-

© DMVÖ; IQ Mobile; Lucy Marx

michael fiala

Vortragende im Seminar „Mobile Marketing“ (aus der Seminarreihe „Komplett Digital“): Thomas Hinterleithner, Eva Mader (IQ mobile) und Peter Hofbauer (Lucy Marx).

nehmen mehr wegzudenken ist, werden Mobile Marketing Kampagnen in den nächsten Jahren ein Fixpunkt in jedem Marketing- und Werbeplan darstellen“, ist Thomas Hinterleithner, Vortragender beim Mobile Marketing-Seminar, Leiter der Initiative DMVÖ Digital und Vice President Sales & Business Development Europe von NeoMedia Technologies, überzeugt. Er leitet gemeinsam mit Eva Mader, Director Sales & Creative Technologist bei IQ mobile, und Peter Hofbauer, Geschäftsführer von Lucy Marx, das Seminar rund um mobile Websites, Augmented Rea-

lity, QR-Codes, Mobile Couponing, Location Based Services und Apps. In dem eintägigen Seminar lernen die Teilnehmer, welche Mobile Marketing-Produkte es derzeit am Markt gibt, welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Anwendungen haben und wie diese ideal für den Erfolg des eigenen Unternehmens eingesetzt werden können.

… „Komplett Digital“ Das Seminar „Mobile Marketing“ ist Teil der Seminarreihe „Komplett Digital“. Die Initiative DMVÖ Digital hat es sich in Kooperation mit

dem Wifi Management Forum zum Ziel gesetzt, mit der WorkshopReihe einen kompakten Überblick über die Möglichkeiten und Instrumente digitaler Markenführung zu geben. Diese Weiterbildung richtet sich an Werbetreibende in Agenturen und Unternehmen sowie an Führungskräfte und Marketingverantwortliche. Nach Besuch der Seminare sind die Teilnehmer in der Lage, Chancen, aber auch Risiken, für das eigene Unternehmen zu erkennen und werden die notwendigen und sinnvollen Maßnahmen planen und umsetzen können.

Die Seminare sind sowohl einzeln, als auch im Paket buchbar.  Infos zur Seminarreihe unter  www.dmvoe.at & wifiwien.at

verlosung Für den Workshop „Mobile Marketing, SMS, Coupons & Apps“ am Freitag, den 13. April, im Wifi Wien verlost medianet exklusiv einen Seminarplatz im Wert von 290 €. Zur Teilnahme an der Verlosung schicken Interessierte einfach eine E-Mail bis Freitag, den 6. April, mit dem Betreff „Mobile Marketing“ und den Kontaktdaten an info@dmvoe.at

Innovatives Werbe-Goodie gegen Quälgeister IP – Industriewerbung Promotia liefert mit Bugslock das unverzichtbare Anti-Insekten-Band

... und Mücken machen die Fliege Michael Grunner: „Bugslock wirkt mit natürlichem Geraniol, ist allergiefrei und hält bis zu 240 Stunden.“ Wien. Der Frühling zieht ins Land und mit ihm neben Jung und Alt auch die Veranstaltungsindustrie ins Freie: Ob Gartenfest, Firmenparty, Festival oder Sportevent – jetzt wird das private und öffentliche Leben nach draußen verlagert. Noch ist die Freude ungetrübt, doch spätestens Ende April gesellt sich bei entsprechender Witterung ein Heer ungebetener Gäste unter die Frischluftfanatiker – es ist wieder Mücken- und Gelsenzeit. Bei der Frage, wie man den Quälgeistern am besten beikommen kann, scheiden sich die Geister. Während die einen auf Hausmittelchen vertrauen – u.a. soll das Abbrennen zerriebener Salbeiblätter oder eine selbst gebastelte Körperlotion auf Basis von Kampfer, Zimt oder Lavendel helfen –, schwören andere auf das breite Angebot aus dem Drogeriemarkt. Dass es auch ohne schlecht riechende Sprays und fettende Cremes geht, zeigt jetzt

die Werbemittelbranche. Mit Bugslock, dem „natürlichen“ Armband gegen Mücken und Co,

„Wir liefern mit ‚Bugslock‘ das trendige Must-have gegen Mücken – für einen gelungenen Sommer 2012.“ MICHAEL GRUNNER

so Michael Grunner, Geschäftsleiter der IP – Industriewerbung Promotia, stünde dem OutdoorFreizeitvergnügen in der Sommersaison 2012 nichts im Wege. „Wir statten unsere Geschäftspartner und deren Kunden jetzt mit dem auf einem natürlichen Wirkstoff basierenden und allergiefreien Must-have gegen Mücken aus.“

freier Farbwahl, Logo-Prägung auf dem Band und CMYK-Fotodruck auf der praktischen, wiederverschließbaren und luftdichten Bugslock-Hülle. Die Wirkung des Schutzbands aus angenehmem Mikrofasermaterial basiert auf dem Wirkstoff Geraniol, der den Chitinpanzer und die Tracheen-Atmung der Insekten blockiert und sie damit auf Abstand hält. Für Bugslock, sagt Grunner, werde der Bestandteil vieler ätherischer Öle auf natürlichem Wege aus der Duftgeranie und der Palmarosa gewonnen. Das Band überrasche mit einer blumigen Note, die an Rosenwasser erinnere.

Grunner: „Das outdoortaugliche Trend-Tool wird heuer zum unverzichtbaren Give-away und dauereinsatzbereiten Mehrwertbringer. Nutzen Sie unser Gestaltungsservice. Wir erstellen Ihnen Ihr eigenes Bugslock und sorgen dafür, dass Ihr UnterBugslock: das natürliche Armband gegen Mücken auf Geraniol-Basis.

Langzeitwirkung Einmal ums Handgelenk gelegt, entfaltet das Anti-Gelsenband sofort seine Wirkung – und das bis zu 240 Stunden.

nehmen und Ihre Marken mit einem gelungenen Sommer in Verbindung gebracht werden.“

INFO/KONTAKT IP – Industriewerbung Promotia Agentur für Verkaufsförderung und innovative Produkte Kontakt: Geschäftsleitung: Michael Grunner

Das Mückenschutzband schmückt diesen Sommer jedes Handgelenk.

Das Access-Band für alle – nur nicht für die kleinen Quälgeister – kann für jeden Brand und zu jedem Outdoor-Anlass in der entsprechenden, dazugehörigen Verpackung geliefert werden – inklusive

© Bugslock® (5)

PROMOTION

Mit besonderer (Duft-)Note

Die Verpackung wird nach Wunsch gestaltet. Auch der Einsatz ist variabel.

Büro Österreich: Wurmbstraße 42/4, A-1120 Wien Tel.: 43/1/406 88 51 Fax: 43/1/408 31 13 E-Mail: info@promotia.at Web: www.promotia.at


* Quelle: Media-Analyse 2011, Basis: Tageszeitungen überregional, Schwankungsbreite +/- 0,7 %

Schön, wenn man gut abschneidet. Mit 38,2 % Reichweite bestätigt die Kronen Zeitung erneut ihre unangefochtene Spitzenposition unter den österreichischen Tageszeitungen.*

Gut fürs Geschäft.


12 – medianet

m ar k e t i n g & a g e n t u r e n

Freitag, 30. März 2012

Strobl)Kriegner Nach dem erfolgreichsten Jahr der Unternehmensgeschichte peilt die Agentur einen neuen Rekord im Jahr 2012 an

Auf in das zweite Jahrzehnt

Kriegner will die Qualität der Kreation weiterentwickeln, Handelswerbung perfektionieren und verstärkt Online fokussieren. Linz. Das zweite Unternehmensjahrzehnt der Werbeagentur Strobl)Kriegner Group – gegründet wurde die Agentur 2001 und feierte vergangenes Jahr das zehnjährige Jubiläum – beginnt mit einigen Neu-Etats in Österreich und CEE. So beauftragte etwa die Brau Union Österreich zu Jahresbeginn die Linzer Werber mit der Realisierung einer umfassenden Corporate Design-Linie, der strategischen Neukonzeption des zentralen WebPortals sowie diversen Verkaufsförderungsmaßnahmen für die Gastronomie und den LEH. Einen weiteren Neukunden verbucht die Agentur aus dem Großhandels-bereich: Die AGM Großmärkte mit Sitz in Wiener Neudorf bei Wien entschieden sich nach einer Wettbewerbspräsentation ebenfalls für eine umfangreiche Zusammenarbeit mit der S)KG. Weitere Neukunden sind der Bildungsverlag Veritas, der Braunauer Schlafsystemhersteller Optimo oder etwa das Paradeweingut Kracher in Ilmitz.

Rekordjahr 2012? „Aus jetziger Sicht fahren wir einen mehr als positiven Kurs und könnten das Jahr 2011 übertreffen“, sagt Harry Kriegner im Interview mit medianet. Dabei war das zehnte Geschäftsjahr

unterwegs; dort arbeitet man für Aldi Hungary, Intersport, weiters laufen derzeit Verhandlungen mit einem großen Markenartikelunternehmen.

(2011) laut eigenen Angaben das beste der Unternehmensgeschichte. Dazu beitragen sollen zudem auch Etat-Gewinne außerhalb des Headquarters. Um die neuen Kunden auch entsprechend betreuen zu können, hat sich die Agentur in den vergangenen Wochen an mehreren Positionen verstärkt und insgesamt fünf neue Mitarbeiter an Bord geholt, unter anderem Ste-

Drei zentrale Themen In den kommenden Jahren will die Agentur drei zentrale Themen weiter vorantreiben: „Wir arbeiten erstens ständig daran, die Qualität der Kreation weiterzuentwickeln. Zweitens wollen wir die Handelswerbung weiter perfektionieren und drittens das Thema ‚Online‘ noch stärker in unseren Fokus rücken“, so Kriegner gegenüber medianet. Ein weiterer Ausbau der internationalen Spots ist derzeit nicht geplant. „Das ging in den vergangenen Jahren sogar für uns ein bisschen zu flott. Jetzt geht es zunächst darum, die bestehenden Niederlassungen weiter zu optimieren. Ein Wachstum in diesem Bereich ist daher nicht zu erwarten.“

„Aus jetziger Sicht fahren wir 2012 einen mehr als positiven Kurs und könnten 2011 sogar noch übertreffen.“ Harry kriegner, CEO/Creative Strobl)Kriegner

© SKG

Michael Fiala

Harry Kriegner, Gudrun Zimmermann, Clemens Strobl, Jörg Hasenleithner.

fan Beham, der seit Jahresbeginn gemeinsam mit S)KG Langzeit-AD Joachim Waldhauser die Spitze des Kreativteams bildet. Kriegner: „Wir freuen uns besonders, die internationale Designkompetenz abermals zu verstärken.“ Aber auch die internationalen Standorte von Strobl)Kriegner waren nicht untätig. In der Niederlassung der slowenischen Haupt-

stadt Ljubljana freuen sich die Agenturverantwortlichen über den Neukunden P&A Consulting Slovenija, ein Dienstleistungsunternehmen, welches auf den Support für deutschsprachige Firmen in Slowenien spezialisiert ist. Für Langzeitkunden Hofer Slovenija startet in Kürze eine landesweit angelegte Kampagne, welche die Vorteile des Discount-Prinzips kommuniziert.

Und der Rohrbacher Netzwerkpartner Tower Trash verzeichnet drei Neukundenzugänge, das auf die Anfertigung von Massagetischen spezialisierte Unternehmen Falkner, die in Dimbach in Perg ansässige Raumwerkstatt Lehner und das Natur-und Vitalholtel Inn’s Holz im Böhmerwald. In Ungarn ist das Werbeunternehmen im fünften Jahr erfolgreich

Facts Die Strobl)Kriegner Group betreut in 17 europäischen Ländern über 100 Kunden, darunter Großkunden wie AGM C+C Märkte, Aldi Hungary, Intersport Austria, Brau Union, hagebau/ÖBAU, Hypo Oberösterreich, den Discounter Hofer in Österreich und Slowenien samt Hofer Reisen, Resch&Frisch, den Bildungsverlag Veritas und Steyr Traktoren aus dem internationalen Case IH-Konzern.

@@@EGAL wohin@@@ @@@die Reise gehT,@@@ @@@Wir sind bereit.@@@ Bei der Zustellung Ihrer Post kennen wir keine Grenzen: Denn dank unseres starken Logistik-Netzwerks sind wir Ihr idealer Partner für internationale Sendungen. Vom Lieferanten in Oslo über den Vertriebspartner in Budapest bis hin zum Kunden in Tokio – Ihre Post erreicht schnell, zuverlässig und sicher jeden Zielort. Wenn’s wirklich wichtig ist, dann lieber mit der Post.

www.post.at/international


WIR SCHREIBEN ERFOLGSGESCHICHTEN. gaben s u A 3 Jetzt s testen! grati 5 875 7 8 / 0 82 .at/ Tel. 0 nezeitung lei n oder k usmagazi prim

Jetzt neu: der Kleine Zeitung PRIMUS, das steirische Wirtschaftsmagazin. Die steirische Wirtschaft w채chst. Wir tragen dazu bei und schreiben die Geschichten dazu.

Hier bestellen!


Bi z-ta l k C LAS S I C

14 – medianet

Freitag, 30. März 2012

hotspot kreative auszeichnung

© Tiefenrausch/www.facebook.com/tiefenrauschphotography

1

2

3

Rosenregen auf der CCA-Gala im Wr. Konzerthaus

Gefeierte Ideen

Information & Invitations gerne an: biztalk@medianet.at

Karriere

Weekend-Tipp

© twyn group

© yoga-lounge.at

Extra Der erfahrene Online Profi im Bereich Online Performance Marketing hat die Konkurrenz hinter sich gelassen und ergänzt das twyn-Team ab sofort als ­viel­seitiger Vertriebsprofi und Branchen­ experte.

Kunde des Jahres Michael Oblasser & Peter Pixner.

600 m² Szene- & Party-Geschehen

Echter Platzhirsch Hippe Location Im März 2009 öffnete der Szeneclub „Platzhirsch“ auf 600 m� und zwei Ebenen erstmals seine Pforten im Herzen Wiens, am Opernring 11. Nach einer kompletten Neugestaltung der Event-Location – zuvor war dort das Nachtlokal „Maxim“ beheimatet – wurde der Platzhirsch in kürzester Zeit zum Hotspot unter dem jungen, schicken Party-Publikum. Anlässlich des 3-Jahres-Jubiläums luden Alexander Knechtsberger, Veranstalter des Clubs, und Barbara Premov-Schimanko, Eigentümerin des Platzhirschs, zu einem Gettogether der heimischen Promiszene. Von der neuen, kreativen Idee und der besten Clubbing-Stimmung überzeugten sich: Romana Nachbauer, Ö3 Style-Expertin, Gerald Pohl (WirtschaftsBlatt), Judith Haberlehner (Marketing Manager Nokia), Slobodan Rakic (Marketing Raiffeisen Club NÖ-Wien), Franz Lanschützer (GF Valamar Hotels & Resorts), Robert Otto (Sales Manager T-Mobile), Patrick Paternina (VL Bacardi-Martini Österreich), Thomas Prantner (ORF), Julia Ehrenreich (Chili TV), Moderator Markus Floth mit Gattin Sigrid, Elisabeth Katter (Trade Marketing Bacardi-Martini Österreich), Christian Stromberger (Parlament), Florian Czink (Marketingleiter Schlumberger) mit Kollegin Valerie Knoll (Brand Manager Schlumberger), Pia Maria Ganser (Leitung B2B Events DocLX), Thomas Kroupa (Marketingleiter DocLX) und natürlich „Doc“ Alexander Knechtsberger, Gründer und Inhaber DocLX.  (fej)

Gastkommentar Sponsoring gestern, heute und morgen

Sponsoring positioniert Marke

präsentiert von

Martin K. Linke, twyn

3

1. Patrick Paternina, Alexander Knechtsberger, Slobodan Rakic, Robert Otto; 2. Thomas Prantner, Mathias Euler-Rolle; 3. Oliver Pink, Christian Stromberger.

4

1. CCA-Ehrenmitglied Gert Winkler, Fritz Ziehaus, Gerhard Heller, Gerda Reichl-Schebesta; 2. Thomas Hammerl (Werbeleiter ORF NÖ), Florian Zelmanovics-Perl, Rosa Kriesche, Bernd Fliesser (alle Draftfcb Partners); 3. Rookie of the Year Magdalena Akantisz & Lisa Schultz; 4. Ralph Vallon, Franz Solta (Infoscreen) und Peter Drobil (BA).

CCA-Gala Die besten Ideen des Jahres wurden kürzlich in der „Nacht der Venus“ gebührend gefeiert: Vor rund 1.000 Gästen der österreichischen Werbe- und Medienbranche verlieh der Creativ Club Austria insgesamt 19 Goldene, 36 Silberne und erstmals auch wieder 61 Bronzene Veneres für die kreativsten Arbeiten aus Werbung und Design. Insgesamt wurden von der diesjährigen CCA-Jury 113 Arbeiten für eine Venus ­nominiert. Erfolgreichste Agentur war mit 6 Goldenen, 10 Silbernen und 12 Bronzenen Veneres erneut Jung von Matt/­ Donau.  (fej)

2

Abschalten mit Partneryoga Nach einer harten Arbeitswoche ist Loslassen angesagt. Ein innovativer, hierzulande noch fast unbekannter Weg, dort hinzukommen, ist Partner Yoga. Dabei praktiziert man im Duo und lässt sich auf den anderen, der bei verschiedenen Asanas (Übungen) unterstützt ein. Dafür ist es nicht von Bedeutung, wie die Beziehung zwischen beiden Übenden ist. Wesentlicher ist der Benefit: Man kann im Partneryoga nämlich nicht nur den eigenen Raum ausdehnen, sondern auch Grenzen überschreiten. Und das kommt einem dann später auch im Business auf vielfältige Weise wieder zugute. Ort/Zeit: Yogalounge, 1030 Wien,

31.3., 18–20.30 h, P.p. Person 25 €  www.yoga-lounge.at

Wandel In seinem stetig und rasant wandelnden Medienkonsum ist der Konsument tagtäglich Tausenden Verlockungen von ebenso vielen Marken ausgesetzt. Das erhöht nicht nur den Druck auf jede einzelne Marke, aus der Masse herauszustechen, sondern erfordert heute deutlich mehr Anstrengungen über die klassische Werbung hinausgehend. Und genau hier setzt modernes Sponsoring an. Es geht längst nicht mehr um Steigerung von Markenbekanntheit und ‚Logoreichweite‘, sondern mehr um die vielzitierten inneren Werte. Sponsoring ist ein wichtiges Instrument zum gezielten Aufbau eines Markenprofils. Der Kern einer guten Sponsoringstrategie zum nachhaltigen Markenaufbau liegt somit in der klaren, widerspruchsfreien, relevanten und differenzierenden Positionierung der Marke. Hat man erst einmal markenkonforme Sponsoringbereiche identifiziert, gilt es diese so zu nutzen, dass daraus für den Kunden und Konsumenten ein Nutzen und Mehrwert entsteht. Den Konsumenten in Themen seiner Leidenschaft (Sport, Kultur, Musik,…) zu berühren, ist die Aufgabe an jeden Sponsor mit dem Ziel, die Relevanz der Marke zu erhöhen und das Markenprofil zu schärfen. Das wird nicht durch eine möglichst auffällige und reichhaltige Platzierung von Logos erreicht. Auch darf man Sponsoring heute nicht mehr als isoliertes Markeningstrument betrachten, sondern muss es im integrierten Verbund im gesamten Marketingmix verstehen. Thomas Mayer ist Vice President Brand Communication bei T-Mobile Austria Die abgedruckten Gastkommentare geben ausschließlich die Meinung des Verfassers wieder. Wir behalten uns das Recht auf Kürzung vor.

© T-Mobile

© Robert Polster (3); medianet/Szene1/Katharina Schiffl (2)

1

medianet marketing & media  

medianet marketing & medien - 2x die Woche neu!

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you