Issuu on Google+

inside your business. today.

12. JG. NO. 1538

¤ 3,50

freitag/samstag/sonntag, 9.– 11. märz 2012

Die Sieger des Salzburger Landespreises für Marketing, Kommunikation & Design  Seite 8

alles auf kurs

Unibail-Rodamco Österreich-Chef Markus Pichler über seine Erneuerungspläne Seite 14

© Panthermedia.net

top in salzburg

© Unibail-Rodamco

business weekend

Online Travel 3.0

Amadeus-Studie untersucht Verbraucherverhalten von Online-Reisekunden  Seite 52

ADGAR-Gala Die heimischen Verleger haben am Donnerstagabend erneut zu den ADGAR-Awards geladen

Das E-MaIL UND sMsMaRKETINGTOOL DER ZUKUNfT www.mailings2.at office@mailings2.at +43-664-315 10 52 27.10.2005 medianet_46x15

12:07 U

www.direkt.biz +43 (0) 1 / 66 177

inhalt

© www.diemarkenwertexperten.at

prime news & market watch

3

marketing & media > Agentur Ideal feiert heuer ihr 20-jähriges Bestehen 

9

© Kurier/Kristian Bissuti

> MarkenWertExperten: Pflicht statt Kür 

Die besten Printsujets 2011: Von A wie Alphabet bis Ö wie Backstube Trophäenregen Gala-Abend des Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ): Mit Demner, Merlicek & Bergmann, Jung von Matt/Donau, Draftfcb Partners, Lowe GGK, Habesohn, Doucha, Euro RSCG Vienna sowie Reichl und Partner waren die Agenturen, die heuer eine Trophäe mit nach Hause nehmen konnten, breit gefächert. Der Titel „Printwerber des Jahres 2011“ ging an die Erste Bank. Seite 2

> Romy: Kurier & ORF holen Barbara Schöneberger  10 retail > 100 Mio. für Fischapark  15 > AGM putzt sich mit regionalem Sortiment auf  16 business weekend > Was Putins Rückkehr für die Finanzmärkte bringt  20 > IT: Neue Waffen gegen unbekannte Gefahren  38

Liste der Superreichen Heuer gibt es 1.226 Superreiche

© APA/Novomatic

Forbes: Die reichsten Österreicher

P.b.b. Verlagspostamt 1110 Wien   GZ: 02Z030468T   Redaktion: 1110 Wien, Geiselbergstr. 15   Tel. 919 20-0   Fax: 919 20-2231   e-Mail: abo@medianet.at

Ex aequo auf Platz 1: Johann Graf, Novomatic (Bild) & Red Bull-Chef Mateschitz.

New York. Laut US-Wirtschaftsmagazin Forbes gibt es weltweit 1.226 Superreiche. An der Spitze steht der mexikanische Tycoon Carlos Slim Helu mit 69 Mrd. USD (52,6 Mrd. €) Finanzvermögen. Forbes reiht heuer auch sechs Österreicher: Die Reichsten sind Johann Graf (Novomatic) und Dietrich Mateschitz (Red Bull) ex aequo auf Rang 193 (5,3 Mrd. USD). Auf Platz 223 liegt Billa-Gründer Karl Wlaschek (4,7 Mrd.), auf Platz 358 Kaufhaus-Erbin Heidi Horten (3,2 Mrd.). Deutlich abgeschlagen: Reeder Helmut Sohmen (1,4 Mrd.; Platz 913) und Reinold Geiger vom Kosmetikkonzern L‘Occitane (1,3 Mrd.; Platz 960). MA_ANZ_concept_106x85_DRUCK.indd 1

CONCEPT-AGENT Ideenscreening, Produktund Konzepttests im Internet

info@marketagent.com – 02236/205 886

30.09.2008 21:05:56 Uhr


C OV E R

Freitag, 9. März 2012

© Montage: B. Schmid

2 – medianet

ADGAR Der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) vergab wieder die Preise für die besten Werbesujets des Vorjahrs

Hälfte des Werbebudgets fließt in die Printmedien VÖZ-Präsident Gasser rechnet mit einer „Win-Win-Situation“ durch das neue Transparenzgesetz. sabine bretschneider

Wien. Die heimischen Verleger haben am Donnerstagabend erneut zu den ADGAR-Awards für die besten Werbesujets in Print geladen. Bei einer Gala im Wiener Konzerthaus vergab der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) die Auszeichnungen für die besten Einschaltungen 2011. Die Hälfte des gesamten österreichischen Werbe­ budgets fließt in Printzeitungen – und einen beträchtlichen Teil zum Werbeumsatz von Zeitungen und Zeitschriften dürfte die ­Erste Bank beigetragen haben. Sie ist „Printwerber des Jahres 2011“.

„Punktgenaue Umsetzung“ VÖZ-Präsident Hans Gasser hob in seiner Begrüßungsrede die besondere Wirkung von Printwerbung hervor: „Vom Bergbauern bis zum Großindustriellen“ erreiche man immerhin acht von zehn Österreichern über die VÖZ-Mitgliedsmedien. Durch das im Juli in Kraft tretende Medientransparenzgesetz werde nicht zuletzt die Glaubwürdigkeit von Zeitungen und Magazinen weiter gestärkt. Das sei auch für die Werbewirtschaft „von immanenter Bedeutung“, gab Gasser zu bedenken: „Nur wenn die Konsumenten den jeweiligen Medien vertrauen, sind sie bereit, dafür zu bezahlen und die darin integrierte Werbung auch anzunehmen.“ Zu den Preisträgern: Die Agentur Draftfcb Partners sicherte sich mit

ihrem Sujet „Ölz – die kleinste Backstube der Welt“ für den Kunden Rudolf Ölz Meisterbäcker in der Kategorie Handel Platz 1, wobei die Jury vor allem die handwerklich perfekt umgesetzte Botschaft lobte. „Emotional am Punkt“, so bewertete die Jury die Anzeige „Dubai“ der Agentur Jung von Matt/Donau für Austrian Airlines. Die Kategorie Social Advertising entschied die Agentur Lowe GGK mit ihrem Sujet „African Alphabet“ für den Kunden Aktion Mensch für sich. Das Sujet „Nationalfeiertag“ für Stiegl von der Agentur Demner, Merlicek & Bergmann – und dessen „punktgenaue Umsetzung“ – setzte sich in der Kategorie Konsum- und Luxusgüter durch. Die Agentur Euro RSCG gewann mit „Neid Rider“ für den Kunden Peugeot Austria den ADGAR in der Kategorie Auto und Motor.

Best Young Team 2012 Best Young Team 2012 ist das Duo Birgit Hauser und Rudi Ornetsmüller von der Agentur Reichl und Partner – für die Entwicklung einer Einführungskampagne für das Süßungsmittel Stevia. Die Sonderpreise für „Kreativer Einsatz von Onlinewerbung“ und „Kreativer Einsatz von Printwerbung“ gingen an die Agentur Habesohn, Doucha mit dem Werbesujet für Bic (online) und an die Mediaagentur Mediaedge: cia für Chanel Österreich (Print). Moderiert wurde die ADGAR-Gala von Nadja Mader-Müller (ORF) und Volker Piesczek (ATV).

adgar -gew i n n er / A n z e igen des J ahre s 2011

Sujet

Auftraggeber

Agentur

1. Platz Neid Rider

Peugeot Austria

Euro RSCG Vienna

2. Platz Sprechblase

BMW Group Austria

Demner, Merlicek & Bergmann

3. Platz SLK

Mercedes-Benz Österr.

Jung von Matt/Donau

1. Platz Dubai

Austrian Airlines

Jung von Matt/Donau

2. Platz Land

Österreichische Lotterien Lowe GGK

3. Platz Ei’m lovin’ it

McDonald’s Österreich

Media

Kategor ie Au t o u n d M o t or

Kategor ie D i e n s t l e i s t u ngen

DDB Tribal Group

Kategor ie H an de l

1. Platz Ölz – die kleinste Backstube der Welt

Rudolf Ölz Meisterbäcker Draftfcb Partners

2. Platz Hängende Übertöpfe

bellaflora Gartencenter

Wien Nord

3. Platz Natur*pur – Mirjam Weichselbraun

Spar Österreich

Wirz

Kategor ie Kon s u m- u nd lu xus güt er

1. Platz Nationalfeiertag

Stieglbrauerei zu Salzburg Demner, Merlicek & Bergmann

2. Platz Sujet – Inneres

Heineken – Brau Union

McCann Erickson

3. Platz Bio Zucker

Agrana Zucker

Demner, Merlicek & Bergmann

1. Platz African Alphabet

Aktion Mensch e.V.

Lowe GGK

2. Platz Das Vorurteil

Aidshilfen Österreich

Schüller & Heise

3. Platz Betteln

Augustin

Unique

Kategor ie Socia l A dver t i sin g

Kategor ie B e s t You n g Team

1. Platz Birgit Hauser (Text), Rudi Ornetsmüller (Grafik)

Reichl und Partner

2. Platz Michael Wittmann (Text), Stefan Kopinits (Grafik)

Wien Nord

3. Platz Dorothée Bernhard (Text), Hanna Bischof (Grafik)

Publicis Austria

P r i n t werber de s J ahres

Erste Bank und Sparkassen Son derprei s : K reat iver E i nsatz von Pr int werb un g

N°5 Eau Première Duftfächer

Chanel

in-house

mediaedge:cia

Son derprei s : K reat iver E i nsatz von Onlin ewerb ung

Bic hat was gegen Wucherei!

Bic

Habesohn, Doucha Werbeagentur MPG Media Planning Group


medianet

inside your business. today.

freitag, 9. märz 2012 – 7

POM in Wien

filme in HD

Die nächste Romy steht vor der Tür. ­Moderation: Barbara Schöneberger  Seite 10

Bereits zum 10ten Mal findet heuer die „Point of Marketing“ in Wien statt  Seite 11

Abo-Sender Sky lud zur ­exklusiven Preview  Seite 12

© mn/Szene1/K. Schiffl

romy in Gold © fej

© Kurier/Kristian Bissuti

marketing & media Salzburg feiert seine kreativsten Agenturen

www.mhoch3.at

© Ideal

short

© Dieter Steinbach

Marcus Wild, Geschäftsführer der Fullservice Agentur Ideal (Ideal, U4 Diskothek, Palais Auersperg Events, Ideal Eventgastro, Clubnacht) Group, feiert heuer das 20jährige Bestehen. Das Geschäftsjahr 2011 war das bisher umsatzstärkste Jahr der Agentur.  Seite 9

© Montage: B. Qelaj

Niko Pelinka hat einen neuen Job. Der ehemalige SPÖStiftungsrat heuert in der heimischen Werbe- und PRBranche an. Der fast ORFBüroleiter wird mit 15. März neben Eigentümer Rudi Kobza zweiter Geschäftsführer bei Kobza Media.  Seite 9

© VÖZ

Nacht der Werbung Gestern Abend wurden die besten kreativen Arbeiten der Salzburger Agenturen ausgezeichnet. Ganz vorn dabei auf der Siegerliste waren die Agenturen ideenwerk & Red Bull Creative.  Seite 8 Hans Gasser, VÖZ-Präsident und CEO der WirtschaftsBlatt AG, erklärt in seinem medianetKommentar, warum es unabhängige Medien in diesem Land braucht und warum auch die Presseförderung einen Teil dieser Unabhängigkeit darstellt.  Seite 12

TV Pöllhuber kümmert sich um die Finanzen

Neuer Co-GF für Stadtsender W24

Markus Pöllhuber: „W24 wird der neue Wiener Stadtsender werden.“

Markus Pöllhubers künftiger beruflicher Schwerpunkt beim Stadsender W24 liegt in der kaufmännischen Leitung des Unternehmens. (red)

© IQ mobile/Inbild

Kaufmännische Leitung

© Stadtsender W24

© Jung von Matt/Donau

Marketing & PR bei IQ mobile

Wien. Markus Pöllhuber heißt der neue Geschäftsführer Finanzen der WH Medien GmbH, der gemeinsam mit Marcin Kotlowski, dessen Schwerpunkt auf der strategischen Ausrichtung des Wiener Stadtsenders sowie der Weiterentwicklung des Medienclusters der Wien Holding liegt, den Sender W24 im Duo führen wird.

medianet tv heute

JvM/Donau setzt den neuen Almradler filmisch in Szene. click+>www.medianet.at

Aufstieg Teil des 4-köpfigen Management-Teams

Angelika Trippolt leitet ab sofort Mar­ keting & PR-Abteilung bei IQ mobile.

Wien. Angelika Trippolt leitet ab sofort die Marketing & PR-Abteilung bei IQ mobile. Somit ist sie verantwortlich für den Unternehmensauftritt und die MarketingKommunikation der Wiener Mobile Marketing-Agentur. Die gebürtige Vorarlbergerin und zweifache Mutter zog es zum Studium der Publizistik und Volkswirtschaft nach Wien. Nach ihrem Abschluss begann sie ihre Karriere in der Telekommunikations-Branche: erst in der Public Relations-Abteilung von tele.ring, danach als MarketingVerantwortliche bei einem mobilen Service Provider. Anfang 2011 heuerte sie bei IQ mobile an. (red)


c ov e r s t o r y

8 – medianet

Seiteneinwurf

Hemmungslos daneben

Freitag, 9. März 2012

547 Einreichungen Die Sieger des „Salzburger Landespreis für Marketing, Kommunikation & Design“ stehen fest

ideenwerk und Red Bull Creative: Top in Salzburg

In der gestrigen Salzburger „Nacht der Werbung“ wurden die kreativsten Salzburger Agenturen gekürt. dinko fejzuli

dinko fejzuli

W

ie manche von Ihnen, die mir etwa auf Twitter folgen, wissen, habe ich die letzten Wochen über versucht, einen Mitarbeiter bzw. eine Mitarbeiterin zu finden. Eines vorweg: Es ist mir, glaube ich (wo ist das Holz zum Draufklopfen) gelungen, eine ganz gute Wahl zu treffen – mehr dazu demnächst in diesem Medium. Der Weg dahin war allerdings steiniger, als ich es mir hätte je erträumen können. Ich hätte es mir aber schon denken können, als mir eine befreundete Personalberaterin eine Bewerbung mit den Worten zusandte, dies sei die überhaupt erste ohne Rechtschreibfehler gewesen. Eine Bewerberin etwa eröffnete ihr Bewerbungsmail für die Agentur/Medien-Redakteursstelle mit folgender Hintergrundinformation: „Das Befassen mit Kunst, Design und Mode, sowie das Beschaffen von Hintergrundmaterial sind für mich spannende Tätigkeiten. Ich suche Möglichkeiten, im Bereich Kultur und Printmedien zu arbeiten, um selbst einaml Beiträge verfassen zu könnnen.“ Eine andere entwaffnete sich mit ihrer Ehrlichkeit selbst: „Während und nach meinem abgebrochenen Informatikstudium an der TU Wien habe ich im Metropol, damals eine der Bühnen Wiens im Alternativ- und Kleinkunstbereich, gejobbt ...“. Wie gesagt, ich suchte einen Fachredakteur oder eine Fachredakteurin für den Bereich Marketing/Medien. Aber meinen absoluten Liebling will ich Ihnen nicht vorenthalten. Dieser kam über Vermittlung eines langjährigen Bekannten von mir. Achtung, jetzt folgt ein Originalzitat aus dem Anschreiben (ich wills nur gesagt haben) von Herrn A.: „Eine uns beiden bekannte Persönlichkeit hat mich, hat mir von einer Möglichkeit wieder als Journalist in einem Ressort mitwirken zu dürfen, wo ich mich sehr wolle. Meinem Lebenslauf können Sie entnehmen, dass ich eine breite Bandbreite an Themen bedienen kann. Es wäre für mich eine große Ehre, bei Medianet eventuell mitarbeiten zu dürfen und freue mich auf ein persönliches Gespräch!“ Und um sicherzugehen, dass ich seine Bewerbung auch bestimmt erhalten hatte, schickte er mir – ich vermute im Nachhinein, es war eher unabsichtlich – das krude Konvolut am kommenden Tag noch ein Mal. Lieber Herr A., ich fürchte auf das Erleben dieser gemeinsamen Ehre werde ich wohl leider verzichten müssen. Ergebenst, Ihr:  d.fejzuli@medianet.at

Wien. Gestern Abend ging es über die Bühne, das große Finale zum „Salzburger Landespreis für Marketing, Kommunikation & Design“. Die Werbeszene feierten in der „Nacht der Werbung“ die Sieger und Platzierten. Die nach Siegen in Kategorien erfolgreichsten Agenturen beim Landespreis 2012 waren ideenwerk und Red Bull Creative.

Auf das Konto der beiden Agenturen gingen insgesamt je drei beachtliche 1. Plätze. Die Kreativen von ideenwerk verbuchten darüber hinaus noch vier 2. und fünf 3. Plätze. Red Bull Creative brachte es noch auf einen 2. und einen 3. Platz. Ebenfalls ganz vorn dabei war die Christian Salic Werbe- und Designagentur mit zwei 1. sowie einem 2. und einem 3. Platz.

Mit 547 Einreichungen konnte der Salzburger Landespreis seine Position als erfolgreichster Kreativwettbewerb aller Fachgruppen Österreichs erneut bestätigen. Insgesamt reichten 79 Agenturen 547 Arbeiten ein; die meisten Einreichungen wurden wie schon 2009/2010 in der Kategorie „GrafikDesign“ registriert (88), gefolgt von „Werbekampagnen“ (69), „Websites“ (65), „Corporate Design“ (55), „Out-

Sa l z bu r g e r L a n d e s p r e i s f ü r M a r k e t i n g , Ko mm u n i kat i o n u nd Design 2011/2012

Agentur

Kunde

Projekt

RFT Spedition Bilton International Rossalm

„Gipfelstürmer“ „Let there be LED“ „Anzeige Rossalm“

Kat e g o r i e An z e i g e n

1. Conecto 2. Marcel Chytra 3. Linie 3

Kat e g o r i e Co r p o r at e D e s i g n

1. Red Bull Creative 2. eyedea 3. Linie 3

Red Bull Cafe Tomaselli Perlmutt

„Das zerfetzte Segel“ „Corporate Design Entwicklung“ „Corporate Design Perlmutt“

Kat e g o r i e D i r e c t M a r k e t i n g

1. Adwerba 1. Adwerba 3. ideenwerk

Hohenberg – Event Veranstaltungstechnik Privater Kunde Weitzer Parkett

„Interaktive Weihnachtskarte“ „Geburtstagseinladung My way“ „Weitzer Parkett Architektenmailing“

Kat e g o r i e Gr a f i k- D e s i g n

1. Linie 3 2. Linie 3 3. ideenwerk

M. Kaindl Holzindustrie Edition Muße, Uta Gruenberger und Dr. Maria Theresia von Wietersheim-Meran Kleidermanufaktur Habsburg

„Holz in seiner feinsten Form“ „Anna Gräfin von Meran“ „Habsburg Imagebuch“

Kat e g o r i e E v e n t s u n d P r om o t i o n s

1. Red Bull Creative

RasenBallsport Leipzig

2. AVC Studios Großglockner Hochalpenstraßen AG 3. alexaichner.communication Trumer Privatbrauerei Josef Sigl

„RB Leipzig Karten-Vorverkaufs-Promotion – die Trikots-Wäscheleinen“ „75 Jahre Großglockner Hochalpenstraße“ „Sigls. Tour de Radler“

Kat e g o r i e H ö r f u n k- u n d Au d i o -W e r bu n g

1. ideenwerk 2. Christian Salic 3. Christian Salic

Pro Juventute Schloss Hellbrunn Gebietskrankenkasse Salzburg

„Pro Juventute Imagekampagne“ „Der 1. April – Saisonstart 2011 im Schloss Hellbrunn“ „Was immer du isst, dein Baby isst mit“

Kat e g o r i e M a r k e t i n g - u n d V e r t r i eb s ko n z e p t e

1. Zenz 2. Red Bull Creative

Zenz Holzbau RasenBallsport Leipzig

3. ideenwerk

Gletscherbahnen Kaprun, Bergbahnen Saalbach­Hinterglemm-Leogang, Schmittenhöhenbahn

„Glücksbäumchen“ „RB Leipzig Marketing- und Vertriebskonzept – Schlappenfallentücher“ „GBK Koop Jugendpromotion“

Kat e g o r i e M e s s e b au u n d POS

1. Doppelpack 2. ideenwerk 3. ideenwerk

Tischlerei Weiglhofer Förch Woodpark

„Grenzen durchbrechen“ „Förch – die größte Werkzeugkiste der Welt“ „Woodpark Shopdesign“

Kat e g o r i e Ou t o f H o me

1. Christian Salic 2. ideenwerk 3. ideenwerk

Schloss Hellbrunn Förch Sommerszene Salzburg

„Aufstand der Hydranten“ „Förch – die größte Werkzeugkiste der Welt“ „Die durchlöcherte Stadt“

Kat e g o r i e Pu b l i c R e l at i o n s

1. ikp Salzburg 2. ikp Salzburg 3. ikp Salzburg

Travel Charme Hotels & Resorts Salzburg AG Lidl Austria

„Die charmanteste Baustelle des Pongaus“ „Wasserkraftwerk Sohlstufe Lehen“ „Lehrlinge on Tour“

Kat e g o r i e So c i a l M e d i a

1. Christian Salic 2. Loop 3. Mediazone

Barockmuseum Salzburg Wrigley’s Austria Porsche Inter Auto

„Danreiter 2010: Für jeden Fan eine Blume“ „5Gum Sound System“ „Lehre bei Porsche“

Kat e g o r i e TV- u n d Ki n o s p o t s

1. Wuger Filmwork 2. ideenwerk 3. Red Bull Creative

Hochkönig Bergbahnen Pro Juventute Carpe Diem

„Gipfel der Gefühle“ „Pro Juventute Fundraisingkampagne“ „Carpe Diem TV Spot“

Skiny Mabrun Tigas Base Shop

„Skiny Website Relaunch“ „Mabrun Fashion“ „Tigas Base World“

Kat e g o r i e W eb s i t e s

1. ideenwerk 2. Loop 3. Quadratliter

Kat e g o r i e W e rb e kam pa g n e n

1. Red Bull Creative 2. ideenwerk 3. A365

RasenBallsport Leipzig Sommerszene Salzburg SABAG

„Die Augsburger Pokalschlappe“ „Die durchlöcherte Stadt‘“ „SABAG. Salzburg baut auf“

Kat e g o r i e W e rb e- u n d PR - Fi l m e

1. ideenwerk 2. FreshFX Media 3. LOA Design Studio

SalzburgerLand Tourismus AVL List kununu

„Die Salzburger Glockenstimmer“ „AVL Electrification“ „kununu – how it works“

of-home“ (51) und „Anzeigen“ (49). Für Fachgruppenobmann Michael Mrazek verdeutlicht der heurige Landespreis, dass Salzburg ein führender Kommunikationsstandort in Österreich ist. „Sowohl die Qualität der eingereichten Arbeiten als auch die Kunden zeigen, dass die Salzburger Agenturen keinen Vergleich scheuen müssen“, erklärt Mrazek.

„Es ist eine zentrale Aufgabe des Landespreises, die Leistungen der Agenturen vor den Vorhang zu holen.“ Michael Mrazek Obmann Fachgruppe Werbung & Marktkommunikation der WK Salzburg

„Es ist eine zentrale Aufgabe des Landespreises, die Leistungen der Agenturen vor den Vorhang zu holen; den Auftraggebern wird dadurch gezeigt, dass die Arbeit der Salzburger Werber nicht nur kreativ ist, sondern auch wirkt.“ Ausgeschrieben wird der Landespreis von der Fachgruppe Werbung & Marktkommunikation sowie der Fachvertretung Audiovisions- und Filmindustrie in der WKS mit Unterstützung der Wirtschaftskammer und des Landes Salzburg.

facts Der von der Wirtschaftskammer Salzburg (FG Werbung & Marktkommunikation, FV der Audiovisions- und Filmindustrie) veranstaltete Salzburger Landespreis ist die „kreative Leistungsschau“ der gesamten Salzburger Werbe- und Kommunikationsbranche. Die Werbe-Preise werden in insgesamt 15 Kategorien vergeben. Ziel ist es, die Leistungen der Fachgruppen-Betriebe und der gesamten Salzburger Werbe- und Medienszene transparenter zu machen und damit den Kommunikationsstandort Salzburg zu stärken.

die jury Hörfunk- und Audio-Werbung, Internet, TV- und Kino-Spots, Werbe- und PRFilme Till Fuhrmeister/FH/Salzburg, Zarife Kameraj/Molkerei Weihenstephan/Freising, Werner Müller/FV Audio- und Filmindustrie, Elisabeth Praitenlachner/Horizont, Bestseller, Anne von Koenigswald/Shot One GmbH, Klaus Rolshausen/CreateCtrl AG/München. Direct Marketing, Events und Promotions, Marketing- und Vertriebskonzepte, Public Relation, Social Media Robert Bidmon/BAW/München, Paul Leitenmüller/ medianet/Wien, Yamina Kain Azzaz/Fessler. Schmidbauer, Astrid Spatzier/Universität/ Salzburg, Ingrid Vogl/PRVA/Wien. Anzeigen, Messebau & Eventgestaltung, Out-of-home, Werbekampagnen Alexander Hofmann/Demner, Merlicek & Bergmann/ Wien, Josef Leitner/Focus Research/Wien, Peter Römmelt/Ogilvy & Mather/Frankfurt, Josef Sommer/Extradienst/Wien. Corporate Design, Grafik-Design Cordula Alessandri/alessandridesign/Wien, Hannes Böker/DDB/Wien, Florian Nussbaumer/CD/ Wien, Rita Maria Spielvogel/freie CD/Klosterneuburg.


fa c ts & ba c kgr o u nd s

Freitag, 9. März 2012

medianet – 9

Ideal Group Die Fullservice-Agentur konnte im letzten Jahr einige große Neukunden gewinnen; es war das bisher umsatzstärkste Jahr

Full Service & Below the Line michael fiala

Wien. Über das Geschäftsjahr 2011 kann sich die Ideal Group (Ideal, U4 Diskothek, Palais Auersperg Events, Ideal Eventgastro, Clubnacht) besonders freuen: Es war das bisher umsatzstärkste Jahr für die Fullservice-Agentur. Maßgeblichen Anteil am letztjährigen Erfolg hatte die Below the Line-Agentur Ideal, die mit ihren 20 fixen Mitarbeitern allein im letzten halben Jahr Neukunden wie Burgenland Tourismus, Corona, JP Immobilien, Lindt & Sprüngli, Marionnaud, Nestlé Infant Nutrition, Niederösterreich Werbung, Techniker Cercle, etc. begrüßen durfte. „Wir verstehen uns als Fullservice Agentur mit hohem Kreativpotenzial, das sich auf maßgeschneiderte Eventlösungen spezialisiert hat, und decken dabei den gesamten MICE-Bereich ab: vom kleinen High-End-Incentive für

Neuer Job Niko Pelinka

Zu Kobza Media Wien. Der ehemalige SPÖ-Stiftungsrat Niko Pelinka heuert in der Werbe- und PR-Branche an. Pelinka wird mit 15. März neben Eigentümer Rudi Kobza zweiter Geschäftsführer bei Kobza Media. Kobza Media ist unter anderem an der Werbeagentur Lowe GGK beteiligt und darüber hinaus mit der Kobza Integra PR im Public Relations- und Lobbying-Bereich aktiv. Gemeinsam mit dem der Wiener SPÖ nahestehenden echo medienhaus hat Kobza Media jüngst auch Anteile am Wiener Privatradio LoungeFM übernommen.

„Netzwerk hab ich selbst“

© Dieter Steinbach

Die Kobza Media Gruppe habe sich in den letzten Jahren mit neun Beteiligungen und Neugründungen im Kommunikations- und auch im Medienbereich wesentlich verbreitert und um dieses Wachstum in der Management-Ebene entsprechend zu begleiten, habe er Niko Pelinka on Bord geholt, so Kobza gegenüber medianet. „Niko ist ein hochtalentierter, fähiger junger Mann.“ Den Vorwurf, sich in Wahrheit in das Netzwerk Pelinkas eingekauft zu haben, lässt Kobza nicht gelten: „Das habe ich selbst“, so Kobza mit Verweis auf seine 20jährige Branchenerfahrung knapp. Und die SPÖ-Nähe des Ex-Ministersprechers habe schon gar keine Rolle gespielt: „Ich bin ein privatwirtschaftliches Unternehmen und beurteile Menschen nach 20 Jahren in der Branche nur nach ihren Fähigkeiten.“ Und weiter: „Ich habe zwar viele Kunden aus dem öffentlichen Bereich, aber noch viel mehr aus der Privatwirtschaft.“    www.kobzamedia.com

die Bank bis zum 5.000 Mitarbeiter Volksfest für die Supermarktkette“, so der Geschäftsführer der Agentur, Marcus Wild.

Zahlreiche Auszeichnungen Der Austrian Event Award, der wichtigste Preis im österreichischen Eventmarketing, brachte Ideal einen schönen Erfolg: Jedes einzelne der vier eingereichten Projekte für Nespresso Österreich, Bacardi-Martini GmbH, Hypo Noe Gruppe Bank AG und Nestlé Österreich GmbH wurde für den Award nominiert und gehört somit, nach Ansicht der Jury, in

seiner Kategorie zu den fünf besten Events der letzten 18 Monate österreichweit. Ideal war damit die meistnominierte Agentur Österreichs 2011. Mit dem „Nespresso Pixie Launch Event“ konnte die Agentur in der Kategorie „Corporate Events B2B“ den Austrian Event Award in Gold erringen. Bereits zwei Wochen zuvor konnte sich die Ideal beim AFSP Award (die besten Promotions und Below the Line-Aktivitäten der letzten 18 Monate) mit dem Eristoff Gold Launch für Bacardi-Martini in der Kategorie „Die beste integrierte BTL-Kampagne“ über Silber freuen.

Ideal Group-Gesellschafter Marcus Wild.

4 5 4 . 2 5Dr0uckauflage ÖAK

g a t i e r F – g a t n o M e h c o W r e d r e t flagenstark un

u a H C I E R R E T S Ö

Mit 502.454 Druckauflage überschreitet ÖSTERREICH Montag bis Freitag im Tagesschnitt die „magische“ Halbe-Million-Grenze. Immer aktuell, mit spannenden Berichten von Politik und Wirtschaft bis hin zu den aktuellen Sport- und schillernden Lifestyle-Themen bietet ÖSTERREICH Informationen & Aktuelles für den Alltag. In den 5 Jahren seit Start konnte sich die moderne Tageszeitung erfolgreich am Markt etablieren, auch als Partner der Werbewirtschaft. Wir danken für das Vertrauen und freuen uns auf die nächsten 5 Jahre! Quelle: ÖAK 2. HJ/2011, ÖSTERREICH Gesamt Ø Mo–Fr (Änderung der Erscheinungsweise auf Montag–Freitag ab 19.9.2011), Tageszeitungen – Gratis. Österreich Gesamt umfasst die tägl. Auflage Österreich Stamm, OÖ und Länder. Die Zahlen der einzelnen Auflagen werden nicht separat ausgewiesen, da für diese keine Tarife vorliegen.

Ex-SPÖ-ORF Stiftungsrat N. Pelinka Managing Director bei Kobza Media.

Das Portfolio seiner Agentur umreißt Marcus Wild wie folgt: „Ideal ist eine Full Service Below the Line Agentur, konzipiert crossinstrumentelle BTL Kampagnen, bietet aber auch die einzelnen BTL Werkzeuge, wie Events (B2B, B2C, B2E), Promotions, PR, Social Media Marketing, Virales Marketing, Guerilla Marketing, gesondert an.“ Und als Zielgruppe für die eigenen Dienstleistungen nennt Wild „all jene, die im Marketing auf eine gute Input-Output Relation achten und sich dabei zu 100 Prozent auf einen kompetenten Partner verlassen können wollen“.  www.ideal.co.at

© Ideal

Neben Etats und Erfolgen beim Austrian Event Award feiert Ideal heuer sein 20-jähriges Bestehen.


Medien

10 – medianet

Freitag, 9. März 2012

Live Wie jedes Jahr wird die Romy-Gala vom ORF übertragen. Zu sehen am 21. April ab 21:15 Uhr auf ORF 2

short

JvM/Donau: Almradler TV-Kampagne on air

Schöneberger goes Romy Kurier & ORF holten heuer die deutsche Entertainerin Barbara Schöneberger als Romy-Moderatorin. Haschek setzt die Preisverleihung mit neun Kameras – darunter Funkkameras, ein Kamerakran und eine Steadicam – für das TV-Publikum in Szene. Die ORF-„Seitenblicke“, „Chili“ und die ORF-Landesstudios berichten rund um die Romy-Verleihung ausführlich und aktuell über den Event, ebenso das ORF. at-Netzwerk und der ORF Teletext.

Jung von Matt/Donau kreierte auch den aktuellen Spot von Almdudler.

Wien. „Das Bier das Bier, das lob ich mir, es ist so herrlich herb und fein, da kommt nur Almdudler mit rein“ – mit diesem und anderen kultigen Sprüchen verschafft sich nun der neue Almdudler Almradler mittels auffälliger und reichweitenstarker TV-Kampagne Aufmerksamkeit. Die Kampagne wird in allen österreichischen TV-Sendern und in den Werbefenstern der Privatsender gezeigt, aber auch im eigenen Almdudler YouTube Channel unter www.youtube. com/AlmdudlerTV.  (red) Credits: Agentur Jung von Matt/Donau Kunde Almdudler Produkt TV-Kampagne 2012, ET Jänner 2012 Geschäftsleitung Josef Koinig CD Andreas Putz AD Emmanuel Torres Text Helena Giokas, Karolina Kriechbaum, Susanne Sota Grafik Robert Schrotthofer, Sophie Juren Kundenberatung Marianne Springinsfeld, Patrick Hilz Marketing Claus Hofmann-Credner Produktion Tausend Rosen Regie Paul Harather

█INFOS

Wien. Die mittlerweile 23. Verleihung des vom Kurier ins Leben gerufenen Film- und Fernsehpreises Romy steht wieder vor der Tür. Wie jedes Jahr wurden im Vorfeld bereits die Nominierten der einzelnen Kategorien sowie der Preisträger der Platin-Romy für das Lebenswerk bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Heuer geht der Sonderpreis an die Tauchpioniere Hans und Lotte Hass, wie der Erfinder der Romy, Rudolf John, am Mittwochvormittag erklärte.

Echter Publikumspreis Allen „Kurier Romy“-Nominierten ist eines gemeinsam: Sie sind die Publikumslieblinge in ihrer Kategorie oder am besten Weg dorthin. In insgesamt sieben Kategorien wird der österreichische Film- und Fernsehpreis vergeben – „Beliebteste Schauspielerin“, „Beliebtester Schauspieler“, „Beliebtester Serienstar“, „Beliebteste(r) Moderator(in)“ (in drei Genres), „Beliebteste(r) Comedian“. Der „Beliebteste Serienstar“ wird in Kooperation mit TVMedia ermittelt. Die bisherigen Rekordhalter sind ORF-Moderatorin Ingrid Thurnher (7), Armin Assinger (7) und Christiane Hörbiger (6 und 1 Kurier Romy in Platin). Bei der Kurier Romy hat – im Gegensatz zu vielen anderen Preisen

Vorbild Romy Schneider

© Kurier/Kristian Bissuti

© Jung von Matt/Donau

dinko fejzuli

Thomas Kralinger (GF Kurier), Romy-Erfinder Rudolf John, Andrea Heinrich (ORF), Moderatorin Barbara Schöneberger und Kurier-Chefredakteur Helmut Brandstätter.

– das Publikum das Sagen. Das Publikums-Voting ist ab sofort unter www.kurier.at/romy offiziell eröffnet. Moderiert wird die Romy 2012 von der deutschen Entertainerin Barbara Schöneberger. Ihre Fernsehkarriere begann sie im Jahr 1998 im deutschen Privatfernsehen. Sie war Assistentin von Elmar Hörig in der Sendung „Bube, Dame, Hörig“. „Mentor“ Harald Schmidt setzte sich nach einem Auftritt in seiner „Harald Schmidt Show“ persönlich dafür ein, dass sie eine eigene Sendung bekam. Einer ihrer größten bisherigen Erfolge war

ihre Sendung „Blondes Gift“. Seit 2008 moderiert Schöneberger zusammen mit Hubertus-MeyerBurckhardt die NDR Talk Show. Die in Berlin lebende, gebürtige Münchnerin übernimmt neben Schauspielrollen regelmäßig die Moderation von Galas und Events. Als Kolumnistin arbeitete Schöneberger bereits für große deutsche Magazine und auch die Fernsehzeitschrift Hörzu. Der ORF bringt die Kurier Romy am Samstag, 21. April, ab 21:15 Uhr live in ORF 2 aus der Wiener Hofburg in die heimischen Wohnzimmer. Regisseurin Heidelinde

Vorbild für die mit 24 Karat Gold veredelte Statue war Romy Schneider, deren Posing in einer Filmszene aus „Der Swimmingpool“ nachempfunden und gegossen wurde. Wer die 30,5 cm große, ein Kilogramm schwere und 24-karätig vergoldete Statue im Rahmen der Gala überreicht bekommt, hat das Publikum von seinem Können überzeugt und mit Sympathie gepunktet ...

romy-facts In sieben Kategorien werden die Romys bei einer Gala am 21. April vergeben: „Beliebteste Schauspielerin“, „Beliebtester Schauspieler“, „Beliebtester Serienstar“, „Beliebtester Moderator“ (in drei Genres) und „Beliebtester Comedian“. Bisherige Rekordhalter sind die ORF-Moderatoren Ingrid Thurnher und Armin Assinger mit jeweils sieben Auszeichnungen, gefolgt von Christiane Hörbiger, die sechs Romys und eine Platin-Auszeichnung für ihr Lebenswerk verliehen bekam.

N AB█ O H C S T █JETZ ÜCK█ T S o r p t █29 cen 00 / 212 212█ 8 UNTER: 0

█eine AKTION, unendlich█ unendlich█ █viele█ möglichkeiten:█ möglichkeiten:█ █Das Das DIRECT MAIL der post. post.██ KEINE STREUVERLUSTE, HÖCHSTE RESPONSEWERTE, ZIELGENAU UND PERSÖNLICH – NUTZEN SIE IHRE KUNDENDATEN WIE NIE ZUVOR! Damit Sie vom günstigen Info.Mail Tarif profitieren können, mussten bisher alle Ihre Sendungen völlig identisch aufgebaut sein. Diese Zeiten sind vorbei. Ab jetzt muss nur mehr Format und Gewicht übereinstimmen. Ob individuelles Layout, verschiedene Bilder oder unterschiedliche Texte – jetzt können Sie Ihre Mailings auf jeden Kunden optimal abstimmen. Ohne Gestaltungsgrenzen. Und ohne Mehrkosten beim Versand. Wenn’s wirklich wichtig ist, dann lieber mit der Post.

www.post.at/business


mark e t i n g & A g e n t u r e n

Freitag, 9. März 2012

medianet – 11

Doppel-Motto im Jubiläumsjahr Emotionen in Deutschland und Österreich – Markeninszenierung der ungleichen Zwillinge

POM feiert 10jähriges Jubiläum dinko fejzuli

Wien. Am 23. Mai ist es wieder so weit: Die POM (Point of Marketing) findet zum zehnten Mal statt. Dabei treffen sich im sogenannten Apothekertrakt des Schlosses SchĂśnbrun Marketer unterschiedlicher Coleur und Ausrichtung, oder wie es Gabi Stanek, Vizepräsidentin des DMVĂ–, ausdrĂźckte: „Hier kommen Marketingmenschen, die Marketing vorantreiben, zusammen.“

D & A: ungleiche Zwillinge Zum zehnjährigen Jubiläum erwartet man rund 400 bis 450 Besucher. Ein weitere Besonderheit: Am 23. Mai treffen sich erstmals gleich vier Verbände zum Wissensaustausch; mit on Board sind der DMVÖ (Dialog Marketing Verband Österreich), der IAB (Internet Advertising Bureau) Austria, der CCA

(Creativ Club Austria) und die ÖMG (Österr. Marketing-Gesellschaft). Alle zusammen wollen eine Plattform fßr Marketing-Disziplinen in Österreich erschaffen, die die Komplexität und Vielfältigkeit der Thematik widerspiegelt, zum Ausbau von Netzwerken, Erweiterung von Marketing-Wissen, FÜrderung und Lehre ßber die Grenzen des Landes. Apropos ßber die Grenzen gehen: Es sei, so die Veranstalter, durchaus vorstellbar, in Zukunft die POM ßber mehrere Tage und an mehreren Orten in Österreich zu veranstalten. Es sei sogar vorstellbar, das Konzept ßber die Üsterrei-

chischen Grenzen zu transferieren. Entsprechend das Motto der heurigen Veranstaltung: „Emotionen in Deutschland und Ă–sterreich – Markeninszenierung der ungleichen Zwillinge“. Zum inhaltlichen Gelingen der Veranstaltung werden vor allem die zahlreichen Vortragenden aus den unterschiedlichen Disziplinen und ihren Keynotes beitragen. Infos zur POM und den teilnehmenden Verbänden gibts unter:  www.p-o-m.info  www.creativclub.at  www.iab-austria.at  www.dmvoe.at  www.marketinggesellschaft.at

Š fej

Der Point of Marketing (POM) als POI fĂźr Marketing-Wissensvermittlung.

Gleich vier Verbände tragen die diesjährige POM: Anton Jenzer (DMVÖ), Christine Antlanger-Winter (IAB), Gerda Reichl-Schebesta (CCA), Gabi Stanek (ÖMG).

ORS 99,9% Ăœbertragung

Ausfallsicher

7ÂˆĂ€ vĂ€iĂ•i˜ Ă•Â˜Ăƒ >Ă•v -ˆi°

Wien. Die ORS (Ă–sterreichische Rundfunksender) sendete 2011 alle ihre TV-Programme via Antenne und Satellit sowie die RadioProgramme Ăźber UKW national und auch international nahezu ausfallfrei. Alle TV- und Radio-Programme des ORF und der privaten Anbieter wie Puls 4, ATV, gotv, ServusTV, KroneHit, Antenne u.v.m. wurden 2011 zu 99,99% von der ORS ohne Unterbrechung Ăźber Satellit, DVB-T (Digitales Antennenfernsehen) und UKW an alle Ăśsterreichischen Haushalte gesendet. Mit der Wartung der rund 450 Sendeanlagen auf Basis der national und international abgeschlossenen Service Level Agreements (SLA) kann die Ăœbertragung der TV- und RadioProgramme nahezu ohne Ausfälle von der ORS garantiert werden.

Aktion Weltfrauentag

Julius wird Julia

Š Demner, Merlicek & Bergmann

Wien. Zum gestrigen Weltfrauentag haben sich die Kreativen von Demner, Merlicek & Bergmann fĂźr den Kunden Julius Meinl Kaffee etwas Besonderes einfallen lassen: FĂźr einen Tag mutierte Julius Meinl zu Julia Meinl. Ă–sterreichs bekannteste Kaffeemarke zeigt sich damit von ihrer weiblichen Seite und ehrt den Tag mit einem eigenen Sujet. Das Sujet erscheint als Anzeige, Poster, Citylight und Online.

,:  6! 6 ÂŽ * ,0  LÂ&#x2020;gĂ?gĂ? Â&#x192;Â&#x2014;gÂ&#x2014; Ă&#x161;Â?Â&#x2014; Â&#x2014;s<Â&#x2014;z <Â&#x2014; gÂ&#x2020;Â&#x2014;gÂ&#x2014; ŠgĂ Ă&#x2026; Â&#x2014;Â?Â&#x2020;UÂ&#x192;gÂ&#x2014; Â&#x2014;Ă&#x2026;Šà gUÂ&#x192;Š<Ă Ă?Â&#x2014;gĂ Â&#x2020;Â&#x2014; <Â?Â?gÂ&#x2014; Ă <zgÂ&#x2014;ÂŻ <zgÂ&#x2014;ÂŻ Â&#x2020;Â&#x2014;gĂ Â&#x2020;Â&#x2014;gĂ \ _gĂ Ă Ă&#x201D;Â&#x192; à Ă? Ă&#x201D;Â&#x2014;_ Ă&#x161;gĂ Ă&#x2026;Ă?gÂ&#x192;Ă?ÂŻ gĂ <Â&#x2014;Š<UÂ&#x17D;Ă? Ă&#x201D;Â&#x2014;_ Ă&#x2026;Â&#x2020;UÂ&#x192; gÂ&#x2014;z<zÂ&#x2020;gĂ Ă?\ _gĂ Â&#x192;Ă g Â&#x2014;Â?Â&#x2020;gzgÂ&#x2014; Ă Ă&#x201D; Ă&#x2026;gÂ&#x2020;Â&#x2014;gÂ&#x2014; Â&#x201D;<UÂ&#x192;Ă?ÂŻ * ,0  o 6Â&#x2020;Ă Â&#x192;<LgÂ&#x2014; _<Ă&#x2026; /g<Â&#x201D;ÂŻ /

Â&#x2020;g_gĂ&#x20AC; Ă&#x201E;Ă&#x17D;gĂ&#x20AC;Ă&#x20AC;gÂ&#x2020;UÂ&#x192;Â&#x2020;Ă&#x201E;UÂ&#x192;gĂ&#x201E; *Ă&#x20AC;gĂ&#x201E;Ă&#x201E;gÂ&#x192;<Ă&#x201C;Ă&#x201E;

Ă Ă&#x201D;UÂ&#x17D;Â&#x2026; Ă&#x201D;Â&#x2014;_ 5gĂ Â?<zĂ&#x2026;zgĂ&#x2026;gÂ?Â?Ă&#x2026;UÂ&#x192;<sĂ? Â&#x201D;ÂŻLÂŻÂŻ\ Ă&#x201D;Ă?gÂ&#x2014;LgĂ zĂ&#x2026;Ă?Ă <{g ¤Ă&#x201C;\ Ă?¤ââ -Ă?ÂŻ * Â?Ă?gÂ&#x2014;\ /gÂ? ÂłxĂ? âĂ&#x201C;Ă&#x2030;xĂ&#x201C; lâĂ&#x201C;Â&#x2026;â\ Ă&#x2026;gĂ Ă&#x161;Â&#x2020;UgJÂ&#x2014;ŠÂ&#x2026;_Ă Ă&#x201D;UÂ&#x17D;ÂŻ<Ă?\ Ă&#x161;Ă&#x161;Ă&#x161;ÂŽÂ&#x2014;¨Â&#x2026;_Ă&#x20AC;Ă&#x201C;UÂ&#x17D;ÂŽ<Ă&#x17D; D,M & B machten anlässlich des Weltfrauentags aus dem Julius eine Julia. Dackerl_216x288.indd 1

19.09.11 14:10


B i z-ta l k C LA S S IC

12 – medianet

Freitag, 9. März 2012

Gastkommentar In Gefahr: Medien- & Meinungsvielfalt

Faire Bedingungen!

premieren-feeling

Falsch gekürzt Die Presseförderung wurde ins Leben gerufen, um die regionale Vielfalt der heimischen Presselandschaft zu erhalten. Diese Titel- und Meinungsvielfalt – sowie der heimische Qualitätsjournalismus – geraten durch die Kürzung des Bundeskanzleramts um 1,35 Mio. € in Gefahr. 1999 investierte die Bundesregierung noch knapp 20 Mio. in die Presseförderung; dieser Wert erreichte im vergangenen Jahr mit 12,4 Mio. € einen vorläufiger Tiefpunkt. Nun muss die Presseförderung erneut Federn lassen, vor allem zulasten der kleinen Tages- und Wochenzeitungen, die schon heute unter massivem wirtschaftlichen Druck ihre Produkte anbieten. Manche werden deshalb gezwungen sein, ihr Erscheinen einzustellen. Der Sparwille des Bundeskanzleramts ist sehr unterschiedlich ausgeprägt: Den Parteien und dem ORF werden wesentlich geringere Sparanstrengungen abverlangt als der Presselandschaft. Das aktuelle Sparpaket sieht Einsparungen bei den Parteiakademien von lediglich etwas mehr als einer halben Million Euro vor. Und die Gebührenentwicklung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hat sich völlig diametral entgegengesetzt zur Presseförderung entwickelt: Hatte der ORF vor einem Jahrzehnt noch knapp 390 Mio. € an Gebühreneinnahmen zur Verfügung, waren es im vergangenen Jahr fast 600 Mio. €. Damit endet Hans Gasser, Präsident der Geldregen für den des Verbandes ÖsterORF jedoch noch nicht: reichischer Zeitungen. Mitte 2012 werden die ORF-Gebühren um stattliche sieben Prozent angehoben. Das duale Medien-System Österreichs befindet sich in einer eklatanten Schieflage. Unsere Zeitungen und Magazine scheuen den Wettbewerb nicht, aber wir fordern faire Rahmenbedingungen. Derzeit ist der Wettbewerb verzerrt und die Meinungsvielfalt in Gefahr.

2

© medianet/Szene1/Katharina Schiffl

1

3

4

5

6

1. Kai Mitterlechner (GF Sky Österreich), Elisabeth Gamauf (Sky-Moderatorin); 2. Albert Sachs (Österreich), Ute Baumhackl (Kleine Zeitung); 3. Dietmar Pribil (TV Woche), Barbara Mader (Kurier); 4. Marcel Falk (Modern Mind Marketing), Pamela Fidler-Stolz (Krone Multimedia); 5. Christoph Berndl und Alexander Grübling (beide Magazin in wien); 6. Birgit Salomon (Pol 1), Maximilian Heske (Sky Österreich).

Presse im Kino-Fieber & alles in HD

Sky-GF Kai Mitter­ lechner.

Camelot on Sky

© VÖZ

Gastkommentar Motivierte Mitarbeiter

Presse-Screening Sky lud anlässlich der TV-Premiere der USSerie „Camelot“, die am 19. März auf Sky Hits HD startet, zum Presse-Screening ins Wiener Filmmuseum. Die geladenen Medien- und Kultur-Redakteure verschafften sich zwei Wochen vor der TV-Premiere einen ersten Eindruck von der starbesetzten Serie rund um König Artus und seine Ritter der Tafelrunde – und wurden „angefixt“. „Die Stars Joseph Fiennes, Eva Green und Jamie Campbell Bower mussten sich leider entschuldigen, dafür ist der Geschäftsführer von Sky Österreich, Kai Mitterlechner, da“, scherzt Sky-Moderatorin Elisabeth Gamauf. Mitterlechner, der ebenfalls ein Fan großer US-Serien ist, freut sich den Sky-Kunden mit „Camelot“ eine weitere Premium-Serie anbieten zu können: „Wir bieten neben Kinofilmen auch eine Reihe hochqualitativer US-Serien, die als Österreich-Premiere in unserem Programm laufen. Und das, lange bevor sie – wenn überhaupt – von den öffentlich-rechtlichen oder privaten Mitbewerben aufgenommen werden“, so Mitterlechner.  (mf)

Employer Branding Markenbotschafter Viele Unternehmen verfolgen mit Employer Branding die Strategie, in der Gunst von jungen Talenten und rar werdenden Fachkräften ganz vorn zu liegen – und konzentrieren sich dabei weitgehend auf die Außenwirkung. Ein ebenso wichtiger Aspekt von Employer Branding ist die Innenwirkung und damit auch die Chance, bei bereits vorhandenen Mitarbeitern eine gezielte Wertediskussion anzuregen und so zum Beispiel ein neues Qualitätsbewusstsein auf allen Unternehmensebenen zu schaffen. Gerade im sich verschärfenden Wettbewerb mit stark aufholenden Wirtschaftsnationen wie China und Indien erweist sich „Qualität“ als entscheidender Vorteil. Ziel eines entsprechenden Kommunikationskonzepts sollte es sein, bei den eigenen Mitarbeitern eine nachhaltige Verhaltensänderung zu fördern – und damit gleichzeitig die Motivation jedes einzelnen zu steigern. Bei diesem Prozess wird das Thema „Qualität“ emotional so aufgeladen, dass es für die Mitarbeiter eine neue Bedeutungsdimension erhält. Qualität wird mit völlig neuen Augen gesehen. Dort, wo außergewöhnlich hohe Qualitätsanforderungen herrschen, haben sich entsprechende Konzepte in besonderem Maße bewährt: in der Industrie und in den Hightech-Branchen. Angenehmer Nebeneffekt: Motivierte Mitarbeiter sind die besten Markenbotschafter – und das hilft bei der Suche nach neuen Fachkräften ungemein. Man sollte nur nicht den Fehler machen, Qualität rein als Schlagwort einzusetzen. Was es braucht, ist ein klares Commitment der Führungsebene zum Employer Branding und das aktive Miteinbeziehen aller Mitarbeiter. So schlummert Qualität nicht länger als abstraktes Gut, das sich nur im Mikrometer oder Millisekundenbereich nachweisen lässt, sondern bekommt ein Gesicht – und wird so zur Antriebskraft für jeden einzelnen.

Information & Invitations gerne an: biztalk@medianet.at

Karriere

tipp des tages

präsentiert von

Max – das Stimmungsbarometer Utho Creusen, Nina-Ric Eschemann Mitarbeiter lassen sich nicht gern als Produktionsfaktor oder menschliche Ressource behandeln. Stattdessen möchten sie, dass ihre Leistungen erfasst und vom Unternehmen anerkannt werden. Die Autoren geben mit diesem Buch Führungskräften ein Kommunikationstool an die Hand, das genau diesem Zweck dient und sich in der Praxis über Jahre bewährt hat. Damit ist „Max“ ein langjährig erprobtes Tool, das die Zufriedenheit der Mitarbeiter durch erhöhte Selbstkenntnis, Eigenverantwortung und Wertschätzung garantieren soll. Orell Füssli, 192 Seiten, 29,95 €

Motivation messen und fördern Utho Creusen, Nina-Ric Eschemann Die Zufriedenheit der Mitarbeiter ist ein Indikator für die Gesundheit eines Unternehmens; die wenigsten Betriebe erfassen und fördern sie gezielt. Mehr als 65% der Arbeitnehmer fühlen sich heute nur gering an ihr Unternehmen gebunden, 20% haben innerlich bereits gekündigt. Mittels dem von den Autoren entwickelten Verfahren „Positive Challenge Indicator“ sollen Herausforderungen im Unternehmen erfasst werden können. Damit sollen individuelle und motivationssteigernde Handlungsmöglichkeiten erstellt werden. Orell Füssli, 192 Seiten, 24,95 €

Gerhard Preslmayer, geschäftsführender Gesellschafter SPS Marketing

© EOS Werbefotografie

© die Wirtschaft

Aufstieg Stephan Strzyzowski ist neuer die Wirtschaft CR. Vorgänger Stefan Böck zeichnet als Chefredakteur des gesamten Verlags nun für die konzeptive Weiterentwicklung der über 30 Medien des Hauses verantwortlich.

© Orell Füssli

Stefan Strzyzowski die wirtschaft

Die abge­ druckten Gast­ kommentare geben aus­ schließ­lich die Meinung des Verfassers wieder. Wir behalten uns das Recht auf Kürzung vor.


medianet marketing & media