Issuu on Google+

medianet

inside your business. today. 

Freitag, 27. APRIL 2012 – 51

© DZT

reiseland deutschland

Deutliche Zuwächse beim Incoming in den Städten zu Jahresbeginn 2012  Seite 53

© Jersey Tourism

destinationworld kanalinseln sind im trend

Prima Reisen bietet Charterflüge mit Lauda Air und airberlin nach Guernsey  Seite 55

rücktritt costa-boss zieht sich zurück © EPA

Slowenische Adriaküste ist heuer in Feierlaune

© One&Only Ocean Club

short

© Amadeus Austria

Paradise Island. Seit 50 Jahren beschert das vielfach international preisgekrönte One&Only Ocean Club Resort auf Paradise Island in den Bahamas seinen Gästen unvergessliche Momente, geprägt von elegantem Luxus vor traumhafter karibischer Kulisse. Zum runden Geburtstag bietet das Resort vom 1. Mai bis 20. Dezember 50% Ermäßigung auf den Übernachtungspreis bei Buchung eines zweiten Zimmers und lockt darüber hinaus mit einer von den Sixties inspirierten Cocktail- und Dinner-Karte.  oneandonlyresorts.com

© Tourismus Verband Portorož

Madrid. Amadeus und Expedia, Inc., das größte Online-Reisebüro der Welt, haben eine Content- und Technologie-Vereinbarung für Nordamerika geschlossen. Amadeus stellt Expedia neben anderen Produkten Technologien für die Flug-Tarifsuche zur Verfügung und bietet somit Zugriff auf den globalen Content von Leistungsträgern. „In den vergangenen sieben Jahren hat Amadeus eine stabile und erfolgreiche Partnerschaft mit Expedia aufgebaut“, sagt Scott Gutz, President und Chief Executive Officer von Amadeus North Anmerica.  www.amadeus.com

Balkan light Slowenien ist das einzige Land in Europa, das Alpen, Mittelmeer, Pannonische Ebene und Karstwelt in sich vereint. Die Touristiker wollen jetzt vor allem die Küste mit einer klaren, erkennbaren Identität positionieren.  Seite 52 Relais & Chateaux Zwei weitere Lodges in Tansania

Wien. Vom 16. bis 20. Mai findet DocLX Spring Jam, Europas größte Studentenreise, in Porec in Istrien statt. Gefeiert wird wie die letzten Jahre auf einer eigens angemieteten Halbinsel, im Valamar Resort. Erstmals ermöglicht DocLX Spring Jamern aus Deutschland die Teilnahme. Top-Musik Acts wie z.B. „Sportfreunde Stiller“ sind gebucht.  www.springjam.at

© Singita Game Reserves

© DocLX Holding

Singita erweitert Relais-Portfolio

Das Singita Sabora Tented Camp gehört jetzt auch zu Relais & Chateaux.

Paris. Relais & Chateaux ist ein Zusammenschluss von 518 Hotels und Gourmetrestaurants in 60 Ländern. Um Tansania als Urlaubsdestination zu bewerben, wird Singita mit Relais & Chateaux Marketingmaßnahmen durchführen Mit dem Beitritt der Lodges Sabora und Faru Faru präsentieren sich acht Häuser der Singita-Gruppe unter dem Dach der Marke: Singita Pamushana in Simbawe, die vier südafrikanischen Lodges Singita Ebony und Singita Boulders im Sabi Sand Reserve sowie Singita Lebombo und Singita Sweni im Krüger Nationalpark.  www.singita.com


c ov e r

52 – destinationworld

Kommentar

London inspiriert Leute in aller Welt

Freitag, 27. April 2012

Slowenien An der Adriaküste gibt es heuer zwischen Mai und Oktober fast 250 Veranstaltungen für die Touristen

Destinationen Portorož und Piran bieten Festivals Neben den Festen sprechen Klima, Kulinarik und die gute Verkehrsanbindung für die Urlaubsregion.

L

ondon wird die Welt in den kommenden vier Monaten bis zum Start der Olympischen Sommerspiele 2012 inspirieren, so eine neue Studie von London & Partners, die das Ausmaß der Begeisterung für die Olympischen Spiele und die Gastgeberstadt London aufweist. London 2012 hinterlässt zudem ein bleibendes sportliches Erbe in aller Welt, denn jeder vierte Teilnehmer aus den befragten Nationen ist so motiviert, dass er noch in diesem Jahr mit dem Schwimmen anfangen wird, und jeder fünfte Befragte mit dem Radfahren. Um dieses Interesse zu nutzen, wurden bereits Pläne für ein neues internationales Radsportevent im Anschluss an die Olympischen Spiele in London erarbeitet – ein Fahrrad-Pendant zum London-Marathon. Für die internationalen Besucher sind auch Musik, Kultur und Außenanlagen gefragt. Die Themse, Londoner Squares und Parks sind Attraktionen für die Gäste – und sechs von zehn Befragten geben an, Londons berühmte OutdoorLocations besuchen zu wollen. An diesen Standorten wird die British Telecom Live-Übertragungsstellen einrichten. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die mörderischen Terroristen dieser Welt nicht inspirieren lassen und London als Ziel für Anschläge nützen. Die Geheimdienste sind jedenfalls in Alarmbereitschaft ...

Europäische Biz-Talk

Einladung ins Gösserbräu

© Europäische Reiseversicherung

Wien. Am 15. Mai lädt Ruud Klerks namens der Europäischen Reiseversicherung mit den Kooperationspartnern Groundline, Sun Express, SMS Flughafentransfer, Starclippers, Travi Austria und Springer Reisen zum „Touristik.Treff.Steiermark“ um 18 Uhr ins Gösserbräu in Graz ein.  www.europaeische.at

Ruud Klerks von der Europäischen Reiseversicherung bittet zum Treff.

Portorož. „Man muss die Feste feiern, wie sie fallen!“ Dieses Sprichwort gilt ab sofort in der Destination Portoroz und Piran an der slowenischen Adriaküste – vor allem in der schönsten Jahreszeit von Mai bis Oktober. Den entsprechenden Anlass bieten verschiedenste kulturelle, kulinarische und sportliche Veranstaltungen. Geheimtipp ist das farbenprächtige Rosen- und Blumenfest, mit dem man sich vom 4. bis 6. Mai zum ersten Mal auf den Sommer einstimmt. Zu den diesjährigen kulturellen Highlights zählt das Tanzfestival vom 22. bis 25. Juni, bei dem zahlreiche Tanzgruppen klassische, moderne und orientalische sowie Hip-Hop, Jazz- und Showtänze auf die Bühne bringen.

Großer Aufholbedarf Im Zeitraum vom 13. Juli bis 10. August begeistern die Piraner Musiknächte mit KammermusikKonzerten im Kreuzgang des Franziskanerklosters. Weiterer Höhepunkt ist die Kunstveranstaltung Ex-Tempore, bei der Anfang September Bilder und Keramiken von Kunst-Workshops auf dem Piraner Tartini-Platz, im Franziskanerkloster sowie im Monfort Salzlager in Portoroz ausgestellt werden. Etwas für jeden Geschmack bieten die kulinarischen Feste, die z.B. Olivenöl und Mangold vom 27. bis 29. April in Padna, Artischocken vom 26. bis 27. Mai in Strunjan, Wein und Knoblauch vom 13. bis 15. Juli in Nova Vas sowie die Kaki-Frucht vom 9. bis 11. November in Strunjan hochleben lassen. Sportlich wird es bei den Regatten und Segelevents: Vom 8. bis

Die slowenische Adriaküste ist in Feierlaune und bietet ein abwechslungsreiches Festival-Programm mit Kultur und Segelbooten.

13. Mai läutet die Internationale Bootsmesse „Internautica“ die Segelsaison ein. Zu den beliebtesten Veranstaltungen zählen die Freundschaftsregatta im Juni, an der sich bis zu 150 Segelboote beteiligen, sowie die Diplomatische Regatta im September, bei der knapp 100 Boote zwischen Izola und Koper um die Wette segeln. Neben den vielen Festen sprechen das mediterrane Klima, feine Kulinarik, das grüne Hinterland und eine hervorragende Verkehrsanbindung für einen Urlaub in Portoroz und Piran. Mit einer großen Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten vom Campingplatz über Pensionen und Ferien-Apartments bis zu Wellnesshotels und dem Fünf-Sterne-Supe-

rior-Hotel Kempinski Palace bietet die Region Unterkünfte für jeden Geschmack und Geldbeutel.

Tourismusbranche wächst Dennoch: Trotz aller Plus-Punkte, die für Slowenien als Urlaubsdestination sprechen – wie z.B. Sicherheit, Sauberkeit, Euro –, hinkt der Tourismus seinen Möglichkeiten etwas hinterher. Die Tourismuszentrale hat das Ziel, Slowenien als Tourismusland mit klarer und erkennbarer Identität und mit genau definierten Vergleichs- und Konkurrenzvorteilen zu positionieren sowie dem slowenischen Tourismus konkret bei der Vermarktung des slowenischen Tourismusangebotes zu helfen.

Doch die klare Identität des EUStaats gibt es derzeit noch nicht. Viel zu oft präsentiert man sich den Touristen als „Little Italy“ oder „Balkan light“. „Mit einer Infrastruktur aus dem ehemaligen Jugoslawien ist zwar eine gute Basis vorhanden, die zum Teil kontinuierlich gewartet und modernisiert wurde, zum Teil aber auch erneuert werden muss und etliche Möglichkeiten einer Partizipation für österreichische Unternehmen ergibt“, so Christian Miller, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Laibach. In Slowenien wächst die Tourismusbranche stetig und trägt derzeit 12% zum BIP bei.  www.slovenia.info  www.portoroz.si

Iberia Express Airline will auf deutschen Markt und positioniert sich als ‚Easyhansa‘ zwischen billig und servicefrei

Eine neue Billig-Airline fliegt ab Spanien Madrid. Seite Ende März operiert die neue spanische Fluglinie „Iberia Express“, eine 100%ige Tochter der ehemaligen Staatslinie und heute größten spanischen Fluggesellschaft Iberia. Iberia Express will auf ausgewählten Kurz- und Mittelstrecken die Flüge der Muttergesellschaft übernehmen und kostengünstiger operieren. Insbesondere soll die Tochter mit A 320-Flugzeugen Langstreckenkunden nach Madrid bringen und Touristen von europäischen Flughäfen an die spanischen Badedestinationen fliegen. Deutschland ist für Iberia Express wegen des starken Tourismusgeschäfts von Interesse. Iberia Express wird von der Mutterfirma als „Low Coster“ geführt, die Kunden sollen für den abgespeckten Service weniger zahlen müssen.Damit will Iberia Express als „No-Frills-Airline“ im Markt auftreten. Dem Unternehmen droht in Deutschland jedoch harte Konkurrenz von airberlin, Ryanair, Easyjet – aber auch von der No-Frills-Tochter der Lufthansa, Germanwings.

Doch selbst für Tickets zu etwas höheren Preisen als denen der sogenannten Billigairlines dürfte es mit dem Modell „billig und traditionell“ Probleme geben. Iberia Express will zwar billig sein, zugleich aber dem „traditionellen“ Iberia-Service nahe sein. Das Problem dabei: Der Service bei Iberia gilt im Europageschäft als beschränkt. So werden auf Flügen von Deutschland keiner-

lei Speisen oder Getränke kostenfrei abgegeben. Die Passagiere müssen für jedes Glas Wasser bezahlen – und auch für Schäden am Gepäck können Iberia-Kunden keinen Schadensersatz erwarten. Vom ebenfalls reduzierten Service von Lufthansa oder airberlin ist der traditionelle Iberia-Service weit entfernt. Gegenüber den Billigfliegern werden die Tickets zu

© Iberia Express

georg biron

© Tourismus Verband Portorož

dino silvestre

Iberia Express soll Kurz- und Mittelstrecken der Muttergesellschaft übernehmen.

teuer, gegenüber den großen Traditions-Linien wird der Service zu schwach sein.

Teil von British Airways Bereits der Start für Iberia Express war schwierig, da besonders die Iberia-Piloten die Entwicklung mit Streiks aufhalten wollten. Sie fürchten eine Auslagerung von Routen. Geringere Gehälter und andere Kürzungen bei Mitarbeiterleistungen oder gar Entlassungen könnten die Folge sein. Der Druck zu Veränderungen ist groß und kommt aus London. Iberia gehört zur British AirwaysGruppe. In Großbritanien schreibt BA schwarze Zahlen, Iberia hingegen macht Millionenverluste. Bis 2015 will Iberia Express für die Muttergesellschaft 100 Mio. € einsparen. Hier zeigt sich, dass die Vorbehalte der Piloten berechtigt sind: Statt durchschnittlich 10.000 € Gehalt bei Iberia bekommen die Piloten bei Iberia Express mit etwa 6.000 € monatlich etwa ein Drittel weniger.  www.iberiaexpress.com


b u si n e s s & m a r k e ts

Freitag, 27. April 2012

destinationworld – 53

Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) Reiseland Deutschland zu Jahresbeginn erneut mit deutlichen Zuwächsen

Interhome Quartiere

Incoming ist im Aufwind

Polen als Co-Gastgeber

Zweistelliges Wachstum kam aus Österreich: In Berlin konnte im Jänner ein Plus von 11,9% bei den Ankünften (6.457) sowie ein Plus von 14,9% bei den Übernachtungen (14.852) verbucht werden. Auch die östlichen Bundesländer Sachsen und Thüringen mit ihren Städten werden bei den österreichischen Gästen immer bekannter und beliebter.

dino silvestre

Berlin/Wien. Das Deutschland-Incoming ist weiter im Aufwind. Nachdem im Jahr 2011 knapp 64 Mio. Übernachtungen ausländischer Gäste gezählt wurden, startet das Reiseland Deutschland zu Jahresbeginn erneut mit deutlichen Zuwächsen. Deutschland bestätigt seine Position als eines der beliebtesten Reiseländer in Europa auch zu Beginn des Jahres 2012 mit eindrucksvollen Zahlen.

„Nach Angaben des

Starker Jahresbeginn

Statistischen Bundesamts ist die Zahl der ausländischen Übernachtungen im Februar © DZT

Im Jänner 2012 sind im Vergleich zum Vorjahresmonat knapp elf Prozent mehr Übernachtungen ausländischer Gäste registriert worden. „Der Trend nach Deutschland hält auch im Februar an“, betont Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstands der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT). „Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamts ist die Zahl der ausländischen Übernachtungen im Februar 2012 erneut um neun Prozent gestiegen.“ Insgesamt wurden im Februar seit Jahresbeginn mehr als sieben Mio. ausländische Übernachtungen gezählt. Die Zuwachsrate aus der Alpenrepublik im Jänner dieses Jahres liegt mit 178.205 Übernachtungen bei 9,7 Prozent; dies belegen die Übernachtungszahlen des Statis-

Petra Hedorfer, Deutsche Zentrale für Tourismus, freut sich über Zuwächse in 2012.

tischen Bundesamts. Schon im Gesamtjahr 2011 konnte aus dem Nachbarland Österreich ein Plus von 6,8%, das sind insgesamt 3.030.904 Übernachtungen, verzeichnet werden. Die österreichischen Gäste schätzen neben dem umfangreichen Kultur- und Städteangebot die sehr guten Verkehrsanbindungen und genießen das hervorragende PreisLeistungsverhältnis. Deutschland liegt laut „World Travel Monitor

2010, IPK International“, in der Rangfolge der Auslandsreiseziele der Österreicher mit 22 % auf Platz zwei nach Italien (25%) und vor Kroatien (7%). Als Top-Favoriten unter den Destinationen im Wintermonat Jänner galten die deutschen Städte und Metropolen. Die internationalen Messen wie die „Berlin Fashion Week“ und die „Grüne Woche“ haben Berlin zum Jahresbeginn einen Besucherrekord beschert.

erneut gestiegen.“ Petra Hedorfer Vorsitzende der Deutschen Zentrale für Tourismus

Besonders aber sticht Leipzig mit einem Zuwachsplus von 44,1% aus Österreich hervor. Nach wie vor jedoch bleibt die sympathische bayerische Landeshauptstadt München mit 20.309 (+4,2%) Übernachtungen im Ranking ungeschlagen.  www.germany.travel

© EPA

Als Top-Favoriten unter den Destinationen im Jänner 2012 galten deutsche Städte und Metropolen.

Das heißeste Thema 2012 in Polen ist die Fußballeuropameisterschaft.

Warschau/Innsbruck. Polen hat seinen Gästen das ganze Jahr über viel zu bieten. Heuer findet in Danzig das berühmte „Heineken-Festival“ statt, in Mazuren das „Country Music Festival“. Und Breslau wird 2016 die Kulturhauptstadt Europas sein. Das wichtigste touristische Thema ist heuer die „Euro 2012“, die in Polen und der Ukraine stattfindet. In Danzig (Gdansk), Posen (Poznan), Warschau (Warsaw) und Breslau (Wroclaw) werden zwischen 8. Juni und 1. Juli die besten 16 europäischen Teams gegeneinander antreten. In den Gastgeberländern herrscht während der EM eine ganz besondere Atmosphäre – nicht nur für die Fußballfans. Alle Ferienhäuser und Ferienwohnungen sowie das vollständige Interhome-Angebot sind telefonisch unter der Servicenummer 0810 013 015, im Internet sowie über die Reisebüro- und Online-Partner buchbar.  www.interhome.at

„Hier tanke ich Kraft und Schönheit aus dem Wasser.“

Gesundheit und Schönheit aus dem Meer – das kennt man in Tunesien. Jahrzehntelange Erfahrung mit Thalasso-Kuren erwartet Sie entlang der tunesischen Mittelmeerküste. Und das nur entspannte 2 Flugstunden von hier. Worauf warten Sie noch?

www.facebook.com/tunesien.at

Tunesien Thalasso Medianet 271x202 AT.indd 1

www.tunesien-info.at

NEU

N E U

ER LEB EN

E R L E B E N

23.04.12 11:16


b u s i n e s s & m a r k et s

54 – destinationworld

short

© Hotelcard/Tobias Marending

Hotelcard AG: 300% Umsatzplus in 2011

Freitag, 27. April 2012

Costa Crociere Das an der New Yorker und Londoner Börse gehandelte Kreuzfahrtunternehmen meldet Rücktritt

Pier Luigi Foschi tritt als CEO der Costa zurück

Künftig als Costa Chairman sowie als Mitglied des Vorstands der Carnival Corporation & plc tätig. michael bär

Thun. Das Thuner Unternehmen Hotelcard AG konnte den Umsatz im Geschäftsjahr 2011 um 300% steigern. Die Zahl der Abonnenten, die mit ihrer Hotelcard zum halben Preis in mehr als 360 Hotels übernachten, hat im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 450% zugenommen. Die Anzahl der Hotels, die auf der Hotelcard-Website Übernachtungen zum halben Preis anbieten, hat stark zugenommen. 2011 sind mehr als 100 neue Hotels dazugekommen. 170 Wintersport-, 130 Wellness-, 160 Sport- und 50 Familienhotels optimieren die Auslastung ihrer Zimmerkapazitäten und generieren auf diese Weise zusätzlichen Umsatz. Durch die rasant ansteigende Zahl von Abonnenten sowie durch die Expansion nach Deutschland und Österreich dürfte das Schweizer Start-up diesen Wert im laufenden Jahr deutlich übertreffen.  www.hotelcard.com

Grundsteinlegung für Terminal 2-Satelliten München. Zwölf Jahre und neun Tage nach der Grundsteinlegung für das Terminal 2 am Münchner Flughafen fand jetzt die feierliche Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau, den neuen Terminalsatelliten, mit 200 geladenen Gästen statt. Der Satellit führt die bayerische Luftverkehrsdrehscheibe in eine neue Dimension: Der Flughafen gewinnt eine zusätzliche Abfertigungskapazität für elf Mio. Fluggäste und bekommt die Möglichkeit, das anerkannt hohe Qualitätsniveau, das der Airport als Drehscheibe für den Umsteigeverkehr gewährleistet, auch für das künftig zu erwartende Verkehrswachstum sicherzustellen.  www.munich-airport.de

© EPA

Malaysia Airlines: Neue Flüge in Thailand

Miami. Das an der New Yorker und Londoner Börse gehandelte Kreuzfahrtunternehmen Carnival Corporation & plc und sein Tochterunternehmen Costa Crociere teilen mit, dass Pier Luigi Foschi als CEO von Costa Crociere zum 1. Juli 2012 zurücktreten wird. Foschi (65) wird auch künftig als Chairman und Managing Director der Costa Gruppe sowie als Mitglied des Vorstands der Carnival Corporation & plc tätig sein. Michael Thamm, der jetzige Präsident von AIDA Cruises, wurde zu seinem Nachfolger als CEO der Costa Gruppe berufen. Zur Costa Gruppe gehören die Gesellschaften Costa Crociere, das in Deutschland aktive Unternehmen AIDA Cruises und die spanische Kreuzfahrtgesellschaft Ibero Cruises.

Langfristige Planung Thamm wird ebenfalls Mitglied des Board of Directors von Costa und sein Amt in Genua/Italien ausüben. In seiner neuen Position wird er an das Board of Directors von Costa berichten, dem auch Micky Arison und Howard Frank, Aufsichtsratsvorsitzender und CEO bzw. stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender und Chief Operating Officer der Muttergesellschaft Carnival Corporation & plc, angehören. Diese Führungsentscheidungen sind Teil einer langfristigen Planung der Nachfolge von Pier Luigi Foschi mit dem Erreichen der Altersgrenze von 65 Jahren. Das langjährige Mitglied der AIDA Geschäftsleitung, Michael Ungerer, wurde zum Präsidenten von AIDA Cruises ernannt und leitet künftig von Rostock aus das Unternehmen. Gianni Onorato wird seine Tätigkeit als Präsident der Marke Costa Crociere fortführen.

© EPA (2)

Fabio Bolognese, GF Hotelcard AG: große Erfolge in der D-A-CH-Region.

Foschi will die mit dem Unfall der „Costa Concordia“ zusammenhängenden Fragen klären und strategische Projekte führen.

Seit 1997 ist Foschi für Costa Crociere tätig, in den Vorstand des Unternehmens wurde er im Jahr 2000 berufen.

Costa-Wachstumserfolg In den letzten 15 Jahren war Costa-Boss Foschi in erheblichem Maße am enormen Wachstumserfolg des Unternehmens beteiligt und hat dazu beigetragen, Costa zum führenden Kreuzfahrtunternehmen in Europa aufzubauen. Als Aufsichtsratsvorsitzender von Costa wird Foschi weiterhin für die Beziehungen des Unternehmens zu Behörden und staatlichen

Stellen verantwortlich sein. Außerdem wird er die mit dem Unfall der „Costa Concordia“ zusammenhängenden Fragen klären sowie einige strategische Projekte führen. Alle neuen Ernennungen bedürfen noch der Zustimmung des Costa-Vorstands.

AIDA-Mann für Costa „Pier Luigi Foschi hat bereits vor einiger Zeit erklärt, dass er sein Amt nach seinem 65. Geburtstag nicht weiter ausüben will. Die Ankündigung ist daher Teil unserer langfristigen Nachfolgeplanung. Mit dieser Entscheidung bauen

European Medical Travel Conference 2012 Hauptstadtregion Berlin präsentierte sich als Gesundheitsdestination

Die Branchen-Elite des Medizin-Tourismus Berlin. Berlin ist erstmals Gastgeber für Europas größte und wichtigste Medizintourismus-Konferenz. Die „European Medical Travel Conference 2012“ (EMTC) war vom 25. bis 27. April eine einzigartige Plattform für weltweit anerkannte Medizinexperten, die neue Entwicklungen in der Reise- und Gesundheitsindustrie diskutierten.

zusammen mit dem EMTC-Veranstalter am 26. April eröffnet hat. „Längst ist die Gesundheitswirtschaft auch ein Tourismusmagnet und hat großes Potenzial für die Hauptstadtregion.“ Die Akteure der Medizin- und Tourismusbranche – HealthCapi-

tal, Charité, Vivantes International, Deutsches Herzzentrum Berlin, Medical Park und visitBerlin – stellten die geballte Medizinkompetenz und die Region dem Fachpublikum im Estrel Hotel vor. Im Fokus der Bewerbung Berlins als Gesundheitsmetropole stehen die

Kuala Lumpur. Germal Singh, Senior Vice President International Affairs von Malaysia Airlines, freut sich über die Zusammenarbeit mit Bangkok Airways und erwartet durch die zusätzlichen Verbindungen eine Stärkung des Airport Kuala Lumpur als zentralem Gateway nach Asien.  www.malaysiaairlines.com

„HealthCapital, dem Netzwerk der Berliner und Brandenburger Gesundheitswirtschaft, und visitBerlin ist es gelungen, die EMTC 2012 für die Hauptstadt zu gewinnen. Für die Konferenz kann es keinen besseren Standort als Berlin geben. Unsere Metropole vereint die Expertise aus dem KongressBereich mit der hervorragenden Infrastruktur für Gesundheitsreisen“, sagt Burkhard Kieker, GF von visitBerlin, der die Konferenz

© Manuel Frauendorf

Beste Infrastruktur Codeshare-Abkommen erweitert Malaysia Airlines-Streckennetz.

wir auf die Stärken unseres erfolgreichen Management-Teams und setzen bewährte Persönlichkeiten zur weiteren Entwicklung unserer Marken ein“, sagt Micky Arison. „Mit Pier Luigi Foschi hat sich Costa zu einem sehr erfolgreichen und profitablen Unternehmen entwickelt, und wir danken ihm für sein langjähriges Engagement. Michael Thamm wiederum hat bei der Leitung von AIDA Cruises ausgezeichnete Arbeit geleistet. Wir sind davon überzeugt, dass er das auch bei der Führung der Costa Gruppe fortsetzen wird“, fügt Arison hinzu.  www.costa-kreuzfahrten.at

Berlin zeigte sich in den letzten Tagen als Top-Destination für Gesundheitsreisen.

relevanten Märkte Russland und Vereinigte Arabische Emirate. Sybille von Obernitz, Berlins Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, eröffnete das „Berlin-Arab Health Forum“ heute. Das von Vivantes organisierte Symposium wird zum Wissenstranfer arabischer und europäischer Gesundheitsinstitutionen genutzt. Die Präsenz auf internationalen Messen – neben der EMTC 2012 zuletzt auch auf der „Arab Health“ 2011 in Dubai – ist eine Fortführung der Aktionen im Rahmen der visitBerlin-Vermarktungsstrategie „Gesundheitstourismus“. Weitere Aktivitäten sind bereits geplant. Die rund 400 Konferenzbesucher hatten ein spannendes Programm mit der Expertise von 60 Vertretern des Medizintourismus. Top-Manager und Entscheider aus SaudiArabien, Dubai, Russland und den USA waren zu Gast in Berlin.  www.emtc2012.com


tr av e l & v oya ge

Freitag, 27. April 2012

destinationworld – 55

Prima Reisen Samstags direkt mit Lauda Air oder mit airberlin und Lufthansa im eigenen Charter nach Jersey

Die Oase der Ruhe & Natur alice hefner

Wien. Die Kanalinseln setzen sich aus Jersey, Guernsey, Herm, Sark und Alderney zusammen, und jede dieser Inseln hat ihr eigenes Flair. So sind z.B. Fahrzeuge auf Herm und Sark nicht erlaubt, Guernsey bietet römische Funde und prähistorische Monumente, und auf der größten Insel, Jersey, gibt es die „Green Lanes“, wo Wanderer, Radfahrer und Reiter Vorrang haben.

Sattes Grün und viel Natur Die Natur spielt eine sehr große und vorrangige Rolle auf den kleinen Kanalinseln. Sie verleiht der Küstenregion ein ständig wechselndes Gesicht. Lieblich sind die Täler im Inselinneren, die hübschen Granithäuser mit ihren üppigen Blumengärten und das satte Grün der Felder, Wiesen und Wälder.

Majestätische Burgen und malerische Fischerhäfen bestimmen das Bild der Küste. Auch 2012 bleibt Prima Reisen dem Hohen Norden treu. Nach dem Erfolg der Charterflüge hat der Reisespezialist die Rotationen nach Jersey verstärkt. „Die Kanalinseln erfreuen sich größter Beliebtheit“, so Christoph Gruther, Buchungszentrale & Mitproduzent von ‚Nordische Länder‘, „deshalb fliegen wir 2012 insgesamt an fünf Samstagen von Wien nach Jersey.“ Die Sternfahrt Jersey ist für eine Woche inklusive Direktflug ab Wien, vier Ausflügen und Unter-

bringung im Dreisternhotel Merton mit HP um 1.349 € verfügbar. Inselhüpfen auf den Kanalinseln mit fünf Nächten im Dreisternhotel Merton auf Jersey und zwei Nächten im Dreisternhotel Duke of Richmond auf Guernsey jeweils mit HP und vier Ausflügen ist ab 1.469 € buchbar.

Attraktive Tagesausflüge Bis 15. September wird Jersey samstags mit airberlin/Lufthansa angeboten. Die Dreisternhotels „Christina“ (in St. Aubin’s Bay) und „Golden Sands“ (in St. Brelade’s Bay) sind

für eine Woche inklusive Flug, Transfer und Frühstück ab 1.028 € p.P. verfügbar. Neu im Programm ist das Viersternhotel „L’Horizon Hotel & Spa“ in St. Brelade’s Bay; es ist inklusive Flug, Transfer und Frühstück bereits ab 1.478 € buchbar. Für Entdecker werden vor Ort attraktive Ausflüge angeboten: Da gibt es eine fantastische Küstentour, ganztags, um 44 €; eine entspannte Inlandstour, ganztags, ebenfalls um 44 €, und der Ausflug Gärten & Natur, der vor allem Blumenfreunde begeistert, ganztags, ist um 63 € zu haben.  www.primareisen.com

© Jersey Tourism

Sternfahrt für eine Woche mit Flug, Ausflügen und Dreisternhotel ist bereits um 1.349 Euro buchbar.

Die englischen Kanalinseln stehen heuer hoch im Kurs – auch bei Prima Reisen.

EF Jugend-Sprachreisen

Englisch lernen Wien. Der Weg zu perfektem Englisch muss bereits in jungen Jahren gezielt in Angriff genommen werden, denn das Lernen erfolgt gerade in der Jugendzeit spielerisch und ist direkt vor Ort am erfolgreichsten – in angemessener Begleitung kann man schon ab 14 Jahren eine einzigartige Zeit in den USA erleben, um dieses Ziel zu erreichen. Sich bereits im jungen Alter mit der Perfektion seines Fremdsprachen-Know-hows zu beschäftigen, schafft einen großen Vorteil in der globalisierten Berufswelt. Der Sprachreise-Experte EF bietet, abgestimmt auf die Wünsche und Bedürfnisse der Schüler, spezielle Programme, die einen schnellen Lernfortschritt garantieren.  www.ef.co.at

Heilmethoden Traditionen

Kraft der Berge

Bad Reichenhall. Wer am 9. Juni den Königlichen Kurgarten in Bad Reichenhall besucht, begegnet magischen Musikern, wundersamen Wendern und gefühlsbetonten Geomanten, die traditionelles Heilwissen auf das moderne Leben anwenden. „Wir wollen die Kraft unserer Berge in den Kurgarten holen und alternative Heilmethoden greifbar machen“, so Alpenschamane Rainer Limpöck alias „Weißer Adler“. www.bad-reichenhall.com

www.beaurivagepineta.com Warum in die Ferne schweifen? Das Hotel Beau Rivage Pineta **** in Jesolo liegt so nah!

Buchen Sie gleich jetzt! • Frühbucherbonus –5%* oder

• 7 Tage –10%** oder

• 14 Tage –10%***

© Berchtesgadener Land Tourismus/Rainer Limpöck

Hotel Beau Rivage Pineta **** I-30016 Jesolo Pineta (VE) Tel.: +39 0421 96 10 74 Fax: + 39 0421 96 10 75 Email: info@beaurivagepineta.com www.beaurivagepineta.com

Alpenschamane Rainer Limpöck alias „Weißer Adler“ hat Event organisiert.

* bei Buchung bis 30.4.’12 ** gilt für 16.5.–24.5.’12 und 9.9.–16.9.’12 *** gilt für die ganze Saison außer 6.8.–25.8.’12


guest & service

56 – destinationworld

Frankfurt. Früher als ursprünglich geplant, wird die erste Condor-Boing 767 bereits am Donnerstag, den 11. Oktober, ihren Flug von Frankfurt nach Saint Lucia antreten. Der Rückflug wird ebenso donnerstags, mit kurzem Zwischenstopp auf Barbados, erfolgen.  www.condor.com

© TUI

Viverde Hotels öffnen in Italien und der Türkei

Das „Hotel Tenuta Moreno“ befindet sich in einer umgebauten Masseria.

Hannover. Im April eröffnen die ersten Hotels der TUI-Marke Viverde, die sich an naturaktive Reisende richtet: Eine Woche im 167 Appartements umfassenden 4-Sterne „Hotel Loryma“ in Turunç an der südtürkischen Ägäis kostet inklusive Flug und Halbpension ab 537 € p.P. In Apulien, im Landesinneren außerhalb von Mesagne gelegen, bietet das 4-Sterne-„Hotel Tenuta Moreno“ 88 Zimmer. Eine Woche mit Flug und Halbpension gibt‘s ab 603 € p.P.  www.tui-deutschland.de

„WIR BEGEISTERN FÜR ÖSTERREICH“ Die Österreich Werbung (ÖW) ist seit 1955 Österreichs nationale Tourismusorganisation mit dem Hauptziel, das Urlaubsland Österreich zu bewerben. Zentrales Anliegen der ÖW ist es, gemeinsam mit allen österreichischen Tourismuspartnern für den Erhalt bzw. den Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit des Tourismuslandes Österreich zu sorgen. Damit leistet die ÖW einen essenziellen Beitrag zur Steigerung des österreichischen Marktanteils am internationalen Tourismus. Kernaufgaben der ÖW • Führung der Marke „Urlaub in Österreich“: Die Marke macht Österreich als Urlaubsland unterscheidbar und vermittelt den emotionalen Mehrwert eines Österreich-Aufenthalts. • Bearbeitung der international erfolgversprechendsten Märkte mit innovativem, zeitgemäßem Marketing. • Partner der österreichischen Tourismusbetriebe und wesentlicher Netzwerkknoten im Tourismus: Die Branche profitiert vom stets aktuellen und fundierten Wissen der ÖW über Gäste und Märkte.

PROMOTION

230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führen weltweit über 1.500 Marketingaktivitäten pro Jahr durch. 2012 konzentriert sich die ÖW dabei auf drei Regionen: Westeuropa, CEE und Übersee. Die darin bearbeiteten Märkte decken etwa 95% aller Nächtigungen ab und weisen das größte Potenzial für den heimischen Tourismus auf.

Zuwachs bei Meininger

Die deutsche Hotelgruppe betreibt derzeit 16 Low Budget-Hotels, weitere Eröffnungen sind geplant. pelzimmern nämlich auch einzelne Betten gebucht werden. Zudem profitieren die Gäste von regelmäßigen Shuttlefahrten zwischen Flughafen und Hotel und Sportbegeisterte kommen im kleinen Gym auf ihre Kosten. Für alle jene, die sehr früh morgens abreisen müssen, gibt es außerdem ein Early-Bird-Frühstück, und Jetlag-Geplagte dürfen sich über schallisolierte Fenster freuen, die zusätzlich noch vollständig verdunkelbar sind. Den Gästen steht weiters eine eigens eingerichtete Küche in einem abgetrennten Raum inmitten der Lobby zur Verfügung. Bar, Gamezone und Lounge ergänzen die große Lobby. Besprechungen und Tagungen können in den hauseigenen Meetingräumen veranstaltet werden und kostenfreie WLAN-Interverbindung gibt es in allen öffentlichen Bereichen.

Caroline nussdorfer

Berlin. Am 1. April eröffnete die Meininger Hotelgruppe in der deutschen Bundeshauptstadt ihr neues Hotel am internationalen Airport Berlin-Brandenburg und begrüßte damit noch vor der geplanten Inbetriebnahme des Großflughafens am 3. Juni die ersten Gäste. Es handelt sich dabei um das zweite Flughafenhotel des Unternehmens, das sich bereits Anfang Jänner 2012 mit dem Meininger Hotel Frankfurt/Main Airport über Zuwachs freute. Das modern gestaltete Meininger Hotel Berlin Airport soll künftig nicht nur Individualtouristen und Familien, sondern gleichermaßen auch Businessgäste sowie Gruppenreisende anlocken.

Hostel & Hotel vereinen

© Meininger Hotels

Mit Condor ab Oktober nach Saint Lucia fliegen

Flughafenhotel Vor Inbetriebnahme des Flughafen Berlin-Brandenburg wurde das „Hotel Berlin Airport“ eröffnet

Ganz nach Meininger-Motto gilt es, das Beste aus Hostel und Hotel zu vereinen. Der bunte Neubau auf Drei-Sterne-Niveau verfügt über insgesamt 151 Zimmer, ist hochwertig ausgestattet und bietet im neuen Business Park unweit des Flughafens preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten in einer entspannten internationalen Atmosphäre. Bei der Gestaltung des Hotels hat man sich am Konzept „Berlin – The Green City“ orientiert. So zeigen beispielsweise großformatige

Die Inneneinrichtung des Drei-Sterne-Hotels ist modern und freundlich gestaltet.

Expansion

Tapeten in der Lobby Luftaufnahmen grüner Berliner Plätze und in den Fluren Routen durch die deutsche Hauptstadt, vorbei an grünen Oasen. Die großzügige Dachterrasse mit Blick zum Flughafen wird mit Blumen und Gemüse begrünt, wobei eine aktive Beteiligung der Gäste am „Urban Gardening“ erlaubt ist. Die Inneneinrichtung selbst ist geprägt von einem klaren, modernen und freundlichen Design, für

Die Meininger Gruppe mit Sitz in Berlin wurde 1999 gegründet und erhielt beim „Treugast Investment Ranking 2011“ eine AA-Bewertung. Das Portfolio des Unternehmens besteht derzeit aus 16 Low BudgetHotels, darunter sind u.a. Häuser in Salzburg, Wien und London zu finden. Im Sommer 2012 sollen ein weiteres Haus in Amsterdam und im Frühjahr 2013 das erste Meininger Hotel in Brüssel folgen.  www.meininger-hotels.com

das Stararchitekt Werner Aisslinger verantwortlich zeichnet und das sich sowohl durch die öffentlichen Bereiche als auch durch die Zimmer zieht.

Flexible Bettenstruktur Was das neue Meininger-Mitglied von anderen Flughafenhotels unterscheidet, ist die flexible Bettenstruktur: Es können neben klassischen Einzel und Dop-

Österreich Werbung Kreative Marketingaktivitäten für österreichischen Tourismus

Aufgetischt in Dänemark Kulinarische „Österreich-Woche“ begeistert Dänen für Bergsommer in Österreich. Wien/Kopenhagen. Die Österreich Werbung (ÖW) begeistert für Urlaub in Österreich und setzt dabei auf kreative Marketingmaßnahmen. Der Marketingmix reicht von klassischer Werbung über Direct Marketing und E-Marketing bis hin zu integrierten Themenkampagnen. Je nach Markt, Zielgruppe und Strategie werden stimmige Maßnahmenpakete geschnürt und eingesetzt.

kruste und der Krokette von der Gams versteckte. Den kulinarischen Abschluss bildete das Tiroler Moosbeernockerl. Veredelt wurde das Menü mit den besten

„Dänische Gäste legen in ihrem Urlaub großen Wert

Gelebte Gastfreundschaft Fünf Tage lang – vom 16. bis 20. April – machte die ÖW Dänemark in Aarhus dänischen Journalisten, Reiseveranstaltern sowie potenziellen Österreich-Urlaubern den alpinen Bergsommer schmackhaft. Bei zwei exklusiven Weinverkostungen, zwei Abend-Dinners der Sonderklasse und einem Tag persönlicher Urlaubsberatung im Café Stiften erfuhren die Gäste aus erster Hand, was österreichische Gastfreundschaft und Begegnungsqualität bedeutet.

Dinner mit Starkoch Boserup Als Highlight lud der dänische Starkoch Henrik Boserup, Liebhaber hochwertiger Zutaten, an zwei Abenden in den exklusiven „Private Dining Club Beta“ ein. Gemeinsam mit Kurt Tropper vom Tourismusverband Kitzbüheler Alpen-Brixental, Michael Grafl, Besitzer des Gasthaus Steinberg im

auf Kulinarik.“

© ÖW Kopenhagen

short

Freitag, 27. April 2012

BO SCHOU LAURIDSEN MARKT MANAGER ÖW DÄNEMARK

Österreich-Kulinarik für dänische Feinschmecker.

Tiroler Westendorf, und Bo Schou Lauridsen, Markt Manager der ÖW Dänemark, kochte man für die insgesamt 50 geladenen Gäste auf. Dabei wurden weder Kosten noch Mühen gescheut, um die Gäste so authentisch wie möglich mit regionaltypischen Spezialitäten zu verwöhnen. Auf der Dinner-Karte: Milchkitz, Gams, Kräuter und Co. Die gesunden Zutaten für die österreichisch-dänischen „Kochsessions“ flog man eigens aus den Kitzbüheler Alpen ein. „Dänische Gäste legen in ihrem Urlaub großen Wert auf Kulinarik. Die Rückbesinnung auf die regionalen Zutaten und Zubereitungen sowie die gelebte Gastfreundschaft heben das Urlaubsland Österreich

deutlich von seinen Mitbewerbern im Sommer ab“, weiß Bo Schou Lauridsen.

österreichischen Weinen, kommentiert vom Österreich-WeinSommelier Mads Jordansen.

Österreichische Spezialitäten

Bergsommer-Momente

Auf dem exquisiten, sechsgängigen Menüplan standen Spezialitäten der österreichischen Bergküche: Rote Beete Cappuccino eröffnete den Genussreigen, gefolgt von hausgemachten Blunzenravioli auf Weißkrautsoufflé. Danach servierten die Gastgeber heimische Bachforelle auf Wurzelgemüse und Carpaccio vom Milchkitz auf Steinpilzrisotto. Als Hauptgang kredenzte man rosa Rehrücken, welcher sich unter einer Kräuter-

Zwischen den Gängen sorgten Österreich-Bilder und Erzählungen der Gastgeber für stimmungsvolle Bergsommer-Momente. In Kurzfilmen erfuhren die Gäste, wie Henrik Boserup im Sommer 2011 gemeinsam mit Hüttenwirten im Brixental aufkochte. Mit diesen Filmen sollte den Dänen via Website, Facebook und YouTube mit Geheimtipps Lust auf Sommerurlaub in Österreich gemacht werden. www.austriatourism.com


medianet

inside your business. today.

Freitag, 27. April 2012 – 57

ferienregion hohe salve

Die größte E-Bike-Destination der Welt liegt in den Kitzbüheler Alpen  Seite 60

© Bregenz Tourismus

© FR Hohe Salve

destinationaustria tour de mur radfahren im lungau

wochenende für geniesser

Vorarlberg positioniert sich mit GourmetPackages als Genuss-Destination  Seite 61

© Sportpunkt

Urlaub in Österreich ist jetzt ein Lebensgefühl

© LW/Oezelt

short

© Schladming-Dachstein

Spitz a.d. Donau. Das „wachau Gourmetfestival“ ging mit Rekorden zu Ende, was die Veranstalter freute (von li.): Erwin Goldfuss vom Festival Board, Bernhard Schröder von Donau Niederösterreich Tourismus GmbH, 3 Sterne-Koch Joachim Wissler vom Vendome in Köln und Christian Thiery von Relais & Chateaux Schloss Dürnstein. Bei den 55 Veranstaltungen – um 20 mehr als 2011 – waren rund 4.000 Gäste. Die kulinarisch-vinophile Saisoneröffnung der Wachau hat damit eine erfolgreiche Fortsetzung erfahren. www.donau.com

© ÖW/Christian Jungwirth; ÖW(2)

Wien. Carolin Lang und Hannes Peer (Bild) konnten in Wien den „TAI-Werbe Grand Prix“ für die Urlaubsregion SchladmingDachstein entgegennehmen; die überarbeitete Homepage der steirischen Tourismusdestination gewann den renommierten Werbepreis. Die Seite überzeugte durch ihr „leichtes“ Design und eine besonders userfreundliche Struktur. Hermann Gruber, Tourismuschef der Region Schladming-Dachstein, zeigt sich stolz: „Unser Online-Team hat in Kooperation mit der Salzburger Agentur ‚elements.at‘ großartige Arbeit geleistet.“  schladming-dachstein.at

ÖW-GF Petra Stolba präsentierte die neue Imagewerbung für ein „inspirierendes“ Tourismusland Österreich.

Österreich Werbung Im Zuge des Ausschreibungsverfahrens für die Werbelinie konnte die Publicis Group Austria mit ihren Ideen überzeugen. Urlaub in Österreich wird ab der Wintersaison als „inspirierende Entfaltung“ präsentiert. Seite 58 ÖRV TUI-Konzernsprecher als Verbandschef gewählt

Graz. Jetzt noch die April-Zahlen mit den Osterferien-Ergebnissen abwarten (die kommen Ende Mai), dann sollte einem guten Winterergebnis nichts mehr im Wege stehen: Mit den März-Zahlen kann der steirische Wintertourismus bei den Ankünften schon +3,5% verzeichnen und bei den Übernachtungen +1,3% – mit 4,444.600 Übernachtungen.  www.steiermark.com

© TUI

© Steiermark Tourismus/ikarus.cc

Josef Peterleithner wird Präsident

Josef Peterleithner (53) bewegt sich in seinem Job „jenseits vom Mittelmaß“.

Wien. Beim 52. Frühjahrskongress des Österreichischen Reisebüroverbandes (ÖRV) im Schloss Schönbrunn wurde TUI-Konzernsprecher Josef Peterleithner zum neuen ÖRV-Präsidenten gewählt. Den Schwerpunkt seine Tätigkeit sieht er vorwiegend in der Fortsetzung der Politik der vergangenen Jahre. „Noch mehr Augenmerk soll auf die Attraktivität des Arbeitsplatzes – verbunden mit einer höheren Qualität und Qualifizierung –, die fortschreitende Technisierung sowie selbstverständlich auch auf das Thema Nachhaltigkeit gelegt werden“, kündigt Peterleithner an.  www.oerv.at

mit h r NEU Heue em Bereic rt e it e erw tbiz

even

seminarbiz | hotelbiz | eventbiz Fachmesse für Firmenreisen, Seminare und Incentives Dienstag, 8. Mai 2012 MAK Wien Nur für Fachbesucher! Informationen und Anmeldung unter

hotelbiz 12 medianet 106x85.indd 1

www.hotelbiz.at

18.04.2012 13:42:43 Uhr


c ov e r

58 – destinationaustria

Freitag, 27. April 2012

ÖW Beim Tourismustag in Schladming ist das neue Erscheinungsbild für „Urlaub in Österreich“ vorgestellt worden

Kommentar

Österreich Werbung mit neuer Werbelinie am Start

Strategie und Positionierung

Mehr als je zuvor wird der Gast in den Mittelpunkt der Kampagne der Österreich Werbung gerückt.

georg biron

Eine erfahrene Touristikerin Faak am See. Margit Schossleitner (44) hat die Leitung des Inselhotel**** übernommen. Das Vier-Sterne-Haus befindet sich auf einer autofreien Insel und ist ein Geheimtipp. Schossleitner blickt auf zwei Jahrzehnte Erfahrung im Tourismus zurück und erlangte 2011 den MBA für Gesundheitsund Sozialmanagement.  www.inselhotel.at

Die neue Werbelinie – „Österreich. Ankommen und Aufleben“ – wird ab der Wintersaison 2012/13 zum Einsatz kommen. dino silvestre

Wien. Der neue Werbeauftritt der Österreich Werbung (ÖW) mit dem Claim „ankommen und aufleben“ fokussiert auf die einmalige Wirkung von Urlaub in Österreich – die „inspirierende Entfaltung“. Diese ist dabei nicht nur eine Momentaufnahme im Urlaub selbst, sondern bedeutet, dass der Gast auch nach dem Ende seines Urlaubs bereichernde Erfahrungen wie ein „emotionales Souvenir“ mit nach Hause nehmen kann. „Von einem Urlaub in Österreich bleiben nicht nur schöne Erinnerungen. Hier werden aus einzigartigen Urlaubserlebnissen wertvolle und emotionale Erinnerungen, die den Gast – und sei es auch nur ein wenig – verändern und ihm wie ein Bild im Kopf, das nie verblasst, erhalten bleiben“, so ÖW-GF Petra Stolba zum strategischen Hinter-

© privat

Bild im Kopf wird in der Umsetzung fast eins zu eins mithilfe einer Überblendung inszeniert. Dabei verschmilzt der Gast in Form eines Gesichtsporträts mit dem jeweiligen Ort und Moment des besonderen Erlebnisses“, so Michael Scheuch, Leiter des Bereichs Brand Management in der ÖW.

„Ziel der neuen ÖW

Präzise entwickelte Codes

Kampagne ist die Visu-

Unterschiedliche Gesichtsprofile decken die verschiedenen Kulturkreise ab, in denen die ÖW aktiv ist. Dadurch wird ein optimaler internationaler Einsatz der Kampagne sichergestellt. Konkret stehen zu Beginn sieben Gesichtsporträts, die fünf Weltregionen abdecken, für die Marketingaktivitäten zur Verfügung. „Präzise entwickelte Codes in der Bildsprache – wie Farbgebung, Perspektive oder Licht – unterstützen

alisierung von Österreich. Die Kampagne soll Lust auf Urlaub in Österreich machen.“ petra stolba, gf ÖW

das Markenversprechen von ‚Urlaub in Österreich‘. Gegenüber dem Mitbewerb bietet die neue Werbelinie eine hohe Eigenständigkeit, weil mit dem abstrahierten Kopf des Gasts ein starkes Wiedererkennungsmerkmal gefunden wurde, das den Auftritt der ÖW klar differenziert und einmalig macht“, sagt Alexander Rudan, Kreativdirektor der Publicis Group Austria.

Intelligente Markenallianz „Ich bin überzeugt, dass wir mit der neuen Werbelinie einen wichtigen Beitrag für die Wettbewerbsfähigkeit leisten. Denn damit werden nicht nur Inhalt und Ästhetik der Marke ‚Urlaub in Österreich‘ geschickt und ansprechend umgesetzt; die Kampagne ist auch ideale Grundlage für intelligente Markenallianz“, so Stolba abschließend.  www.austriatourism.com

Sofortüberweisung Bargeldlos und ohne Kreditkarte mit Tool von der Payment Network AG online sicher buchen

Innovation im e-Payment bei Buchungen Wien. Die Umsätze der vergangenen Jahre zeigen es deutlich: Immer mehr Österreicher buchen Urlaubsreisen über das Internet. Laut einer e-Commerce-Studie von KMU Forschung Austria bezahlen 40% der österreichischen Onlineshopper bevorzugt mit Banküberweisung, noch vor der Kreditkarte (35%). Dennoch bieten viele Hotels die Kreditkarte als einziges Bezahlverfahren bei Online-Buchungen an, obwohl sich andere Systeme auf Onlinebanking-Basis, wie z.B. Sofortüberweisung, bereits gut etabliert haben und Hoteliers sowie Gästen viele Vorteile bieten. Vor allem aber ist es für den Hotelbetreiber der günstigste Weg, Zahlungen abzuwickeln.

Bezahlen bei der Buchung

Margit Schossleitner ist neue Direktorin des Inselhotels im Faaker See.

grund der Kampagne, die von der ÖW in den letzten Monaten gemeinsam mit der Publicis Group Austria entwickelt wurde. „Alle Elemente der Kampagne machen diese einzigartige Wirkung auf den Gast erlebbar. Das

Sofortüberweisung, das Bezahlverfahren der Payment Network AG, wird laut EHI-Branchenstudie bereits von fast einem Drittel aller österreichischen Onlineshops eingesetzt. Bei diesem Direktüberweisungsverfahren wird eine Schnittstelle

zwischen dem Buchungssystem und dem Online-Banking-Konto des Gasts bereitgestellt. Der Online-Banking-Nutzer gibt dabei noch während des Buchungsprozesses eine Überweisung in Auftrag. Das Hotel erhält daraufhin eine sofortige Zahlungsbestätigung. „Die Kreditkarte hat zwar noch nicht ausgedient, es gibt jedoch mit Sofortüberweisung ein e-PaymentVerfahren, das ebenso schnell und effektiv ist. Deshalb haben wir uns für Sofortüberweisung entschlossen“, erklärt Thomas Reisenzahn, GF ÖHV Touristik Service GmbH. „Für Gäste, die übers Internet buchen, ist das Bezahlsystem sehr komfortabel: Kein nochmaliges Registrieren wie bei der Kreditkarte, keine Übermittlung von sensiblen Daten, die missbräuchlich verwendet werden könnten. Der User benötigt lediglich ein onlinefähiges Bankkonto. Sobald per Sofortüberweisung bezahlt wurde, ist die Reservierung verbindlich, die Zahlung abgeschlossen.“ Besonderer Schwerpunkt wird bei Sofortüberweisung auf die Si-

cherheit der übermittelten Daten gelegt. Die Datensicherheit wird regelmäßig von anerkannten Zertifizierungsstellen (TÜV) überprüft und funktioniert zudem mit nahezu allen österreichischen und deutschen Online-Bankkonten und ist im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr bereits in acht europäischen Ländern etabliert. Bei mehr als 25 Mio. Transaktionen seit der Gründung der Sofortüberweisung ist kein einziger Be-

© ÖHV/Florian Lechner

Inselhotel Faaker See

© ÖW

G

eneralisten, die den Massenmarkt bedienen, sind beim Gast nicht mehr gefragt, der Trend geht eindeutig hin zum Angebotsspezialisten. Das eintägige Praktikerseminar macht Hoteliers fit für die aktuellen Anforderungen des Marktes. Gut positionierte Hotels erzielen bessere Preise und behaupten sich erfolgreich am Markt; ein ÖHV Praktikerseminar verrät, die das am besten geht. Gerade in Zeiten stagnierender Umsätze und starken Verdrängungswettbewerbs wird es eng für 08/15-Betriebe. Die wichtigste Aufgabenstellung für ein Hotel ist deshalb die erfolgreiche Abgrenzung zu Mitbewerbern und die Entwicklung eines eigenständigen Profils; die Definition nur über den Zimmerpreis ist zu wenig. Viel wichtiger ist es, sich von der breiten Masse abzuheben und nicht wie ein Gemischtwarenhändler mit einem viel zu breiten Angebots- und Leistungsspektrum aufzutreten. Weniger ist mehr, denn Hoteliers, denen es aus Gästesicht an einem unverwechselbaren Profil mangelt, setzen sich unnötig einem Preis- und Verdrängungswettbewerb aus, der sich negativ auf die Erlöse und damit auf die Entwicklung des Unternehmens auswirkt. Das ÖHV-Praktikerseminar „Strategie und Positionierung“ findet am Donnerstag, 24. Mai, im Austria Trend Hotel Congress in Innsbruck statt.

Thomas Reisenzahn, Geschäftsführer der ÖHV Touristik Service GmbH.

trugsfall bekannt geworden, denn die verwendete TAN ist nur einmal verwertbar. Auch die Hoteliers sind auf der sicheren Seite: Sofortüberweisung garantiert schnellstmöglichen Zahlungseingang, schnellen Cashflow und damit hohe Liquidität, keine Chargebacks – und auch die problematische „No show“-Quote wird um 20 bis 50% gesenkt.

Schneller Cashflow Mit dem neuen Zahlungssystem bietet die Payment Network AG ein innovatives Produkt für sicheres Kaufen von Waren und digitalen Gütern im Internet. Das bayrische Unternehmen ist marktführend in Deutschland. Mehr als 1,5 Mio. Transaktionen werden mit Sofortüberweisung pro Monat durchgeführt. Seit 2007 ist das Unternehmen auch in Österreich vertreten und mit Anfang 2012 wurde Payment Network auch Preferred Partner der ÖHV. Zugleich wurde ein Rahmenvertrag geschlossen.  www.oehv.at


i d e e & s t r at e g i e

Freitag, 27. April 2012

destinationaustria – 59

Steiermark Convention 9. Tagungsmesse; unter dem Motto „Grünes Tagen“ widmete man sich dem Thema Nachhaltigkeit im Tagungstourismus

Umweltzeichen für grüne Steirer Mehr als 200 Fachbesucher informierten sich im Schlossberg Veranstaltungszentrum in Graz bei 46 steirischen Ausstellern.

je, regional und saisonal zu speisen. Im Printbereich achtet man beim Papier auf das FSC-Gütesiegel bzw. auf Papiervermeidung. Die Devise lautet „Think before you print“. Für einen reduzierten Energieverbrauch werden PC, Klimaanlage oder Heizung einfach ausgesteckt, wenn das jeweilige Gerät nicht benötigt wird. Mülltrennung ist ein absolutes Muss, und Car Sharing macht den Weg zur Arbeit kommunikativer und hilft sparen. Oft bieten auch die öffentlichen Verkehrsmittel eine gute Alternative.

dino silvestre

Graz. Unter dem zeitgemäßen Motto „Grünes Tagen“ stand die 9. Tagungsmesse der Steiermark Convention, einer Angebotsgruppe von Steiermark Tourismus, im Schlossberg Veranstaltungszentrum in Graz. Dabei ging es um die verschiedenen Ausprägungen der Themen ökonomische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit im Tagungstourismus.

„Regionalität – als Faktoren – spielt in der ‚Steiermark Convention‘ seit jeher eine sehr

© Steiermark Tourismus/Harry Schiffer

einer von vielen grünen

Regionalität ist wichtig

Zertifizierung (von li.): Karin Dullnig, GF Ecoversum, Andrea Sajben, Projektleiterin Steiermark Convention, Catering-Koch ­Christof Widakovich und Herta Grossauer, Schlossberg Veranstaltungszentrum Graz, Georg Bliem, GF Steiermark Tourismus.

bedeutende Rolle.“

nig (GF Ecoversum) gefreut. Somit wurde in der Steiermark erstmals eine touristische Veranstaltung mit dieser Zertifizierung ausgezeichnet. Dazu LH-Stv. Hermann Schützenhöfer: „Nachhaltigkeit ist nicht nur ein absolut wichtiges Thema, es passt vor allem auch hervorra-

Georg Bliem GF Steiermark Tourismus

Steiermark Convention hat sich besonders über die offizielle Überreichung des Umweltzeichens für Green Meetings durch Karin Dull-

gend zum Grünen Herz Österreichs. Seit Jahren bemühen sich steirische Anbieter, die Anforderungen bestmöglich in infrastrukturellen Anpassungen wie auch im Servicebereich zu berücksichtigen.“ Die Tagungsmesse „Green Meetings – Nachhaltigkeit im Tourismus“ griff die wichtigsten Entwick-

lungen der Zeit auf. Denn immerhin geht es darum, noch mehr ‚grüne Gedanken‘ in den Tagungsbereich der Steiermark einfließen zu lassen. Dazu einige Beispiele: FairtradeProdukte sollen bei Kaffee, Tee, Kakao und Säften zum Einsatz kommen, beim Essen gilt es mehr denn

„Gerade bei der Angebotsgestaltung ist Nachhaltigkeit nicht mehr wegzudenken. Hier liegt der Fokus stark auf der Regionalität – sowohl die Kulinarik als auch diverse andere Bereiche wie Dekoration, ­Give-aways und begleitende Events betreffend“, bekräftigt Andrea Sajben, externe Projektleiterin für Steiermark Convention. Dazu Georg Bliem, GF Steiermark Tourismus: „Gerade in den vergangenen Jahren machten sich weitere Nachhaltigkeitsfaktoren bemerkbar: von der CO2 freundlichen Anreise über die Mülltrennung bis hin zum passenden Rahmenprogramm reicht das Angebot.“  steiermark-convention.com

Stadt Wien Teure Ortstaxe, Erhöhung der U-Bahn-Steuer

Steuerbelastungen für Hotellerie Wien. Mit stetig steigenden Nächtigungszahlen und Umsätzen der Wiener Tourismusbetriebe erhöht die Stadtregierung auch die Höhe der Mehrbelastungen. Verkannt wird dabei die Tatsache, dass der wachsende Umsatz unter anderem auch auf die steigende Zahl der konkurrierenden Betriebe zurückzuführen ist.

Hoteliers bei den Arbeitnehmern einsparen oder die Kosten auf die Gäste übertragen. „Ich denke, beide Optionen wären keine ideale Lösung für Wien“, so Mayer. Die neun Arcotel Hotels erzielten im Jahr 2011 einen vorläufigen Nettoumsatz von 54 Mio. €. Obwohl das Arcotel Boltzmann Wien seit Mai 2011 nicht mehr zu der österreichischen Unternehmensgruppe zählt, konnten die Arcotel Hotels den Vorjahresumsatz in Höhe von 53,08 Mio. € übertreffen; die durchschnittliche Auslastung lag bei 75,02 %. Im Vorjahresvergleich stieg der Gesamtumsatz pro Zimmer um 1.501 € auf 34.005 €. Manfred Mayer, Alleinvorstand der Arcotel Hotel AG: „Für 2012 wird ein Umsatz von 55,5 Mio. Euro erwartet und eine Auslastung von 76 Prozent. Ab Juni 2012 wird die österreichische Unternehmensgruppe mit dem ‚Arcotel Onyx Hamburg‘ an der Hamburger Reeperbahn wieder mit zehn 4-SterneHotels in Deutschland, Österreich und Kroatien vertreten sein.  www.arcotelhotels.com

Erhebliche Mehrkosten

Sie verwöhnen Gäste.

Wir beraten. Wir lagern Kataloge und Waren. Wir adressieren. Wir versenden. Wir optimieren Versandkosten. Damit Sie mehr Zeit für Ihr Kerngeschäft haben, stehen wir Ihnen in diversen Aufgabenbereichen Ihrer Branche zur Seite. Von fein aufeinander abgestimmten Angeboten bis hin zu maßgeschneiderten Gesamtlösungen führen wir Sie weltweit an Ihre Ziele. Mehr Informationen erhalten Sie kostenlos unter 0800 070 700 oder unter www.swisspost.at/tourismus

Excellence delivered. Für den Tourismus.

© Arcotel Hotels&Resorts

Durch das Valorisierungsgesetz, das jährlich die automatische Anhebung der Kommunalgebühren vorsieht, die Erhöhung der Ortstaxe in Wien und die Verdreifachung der europaweit einzigartigen U-Bahnsteuer werden die Wiener Tourismusbetriebe spätestens ab 2013 mit erheblichen Mehrbelas-tungen zu kämpfen haben. „Interessant wäre dabei eine Aufstellung bzw. ein Konzept, wofür die Einnahmen aus der Abgabenerhöhung verwendet werden. Meiner Meinung nach sollten diese Vorgänge transparent gestaltet werden. Es sollte einen Bericht der Stadtregierung geben, in dem Monat für Monat die Ausgaben und der Nutzen für den Wiener Tourismus belegt werden; Pressemeldungen über erhöhte Nächtigungszahlen sind zu wenig“, so Mayer. Obwohl der Tourismus mit mehr als 180.000 Beschäftigten ein besonders wichtiger Wirtschaftsfaktor für Österreich ist, belastet die Wiener Stadtregierung die Sparte mit einer Abgabenerhöhung. Im Hinblick auf die wachsende internationale Konkurrenz wäre aber genau das Gegenteil, die Senkung der Lohnnebenkosten und des Mehrwertsteuersatzes, wie in Deutschland, eher zielführend. Denn als Konsequenz müssten

Schweizer Qualität weltweit

Manfred Mayer, CEO Arcotel, verlangt mehr Transparenz von der Stadt Wien.


s ta d t & l a n d

60 – destinationaustria

Schlitters. Das Zillertal ist weiter die Lokomotive des Tiroler Tourismus. Die Rekordzahlen der letzten Jahre konnten wieder übertroffen werden; bei den Nächtigungen liegt das Plus bei 2,4% zum Vorjahr und damit über dem Tirol-Schnitt. „Gezielte Presse- und Marketingmaßnahmen mit circa 400 Millionen TV-Kontakten in den Zillertaler Kernmärkten führen zu gleichmäßigen Nächtigungen in den starken Wintermonaten“, so Gernot Paesold, GF der Zillertal Tourismus.  www.zillertal.at

© Sonnenhotel Zaubek

Alm-Hunde-Führschein auf der Gerlitzen Alpe

Um Konflikte zu verhindern, gibt es den Alm-Hunde-Führschein.

Gerlitzen Alpe. „Wie sollen sich Hundehalter und Hund beim Zusammentreffen mit Kühen verhalten? Und was speziell ist bei Wanderungen oder Bergtouren von zwei- und vierbeinigen Bergkameraden zu beachten?“, sind laut Friederike Zaubek vom Sonnenhotel die zentralen Fragen, die Gäste, die mit Hund auf die Gerlitzen kommen, beschäftigen. Während der speziellen Trainings- und Theoriestunden zur Erlangung des Alm-HundeFührscheins widmet sich Hundetrainerin Monika Brantner speziell den Besonderheiten, die Hund und Halter auf Almen, im Wald und am Berg erwarten. So sollen Wander- oder Bergtouren für Zwei- und Vierbeiner zu stressfreien, wunderschönen gemeinsamen Stunden werden.  www.sonnenhotel.com

© Salinen Tourismus

Saisonstart 2012 in den Salzwelten

2012 bringt in den Salzwelten wieder ein Meer an Abenteuern im Berg.

Hallstatt. Ab 28. April heißt es in den Salzwelten Hallstatt und Altaussee wieder: „Glück Auf!“ für das Abenteuer Salz. Unter Tage hat sich was getan: Eine neue Schau zeigt, wie das Salz in den Berg gekommen ist. Gemeinsam mit Wissenschaftlern des Naturhistorischen Museums Wien wird die archäologische Programmreihe „Hallstatt 7000“ aufgelegt. Bei „Archäologie am Berg“ zeigt man sich einem breiten Publikum. Unter Tage entführt die „Prähistorische Expedition“ interessierte Besucher zu den Originalschauplätzen abseits der Besucherstrecke.  www.salzwelten.at

Perfektes Bike-Eldorado in den Kitzbüheler Alpen Am Freitag, 8. Juni, findet im Zentrum von Wörgl wieder das Internationale Radkriterium statt. michael bär

Wörgl. Wo sich im Winter die Skisportler tummeln, sind es nach der Schneeschmelze wieder die Biker, die hier voll auf ihre Kosten kommen. So auch in der Region Hohe Salve: 800 km Mountainbiketouren, 1.000 km E-Biketouren und die Landschaft der Kitzbüheler Alpen.

Vielfältige Radstrecken Übrigens: Zusammen mit der Region Kitzbüheler Alpen/Kaisergebirge bildet die Ferienregion Hohe Salve die größte E-Bike-Destination der Welt. Ob Einsteiger, Genussbiker oder sportlicher Radfahrer, in dieser Region gibt es geeignete Touren für alle Leistungsklassen. Und Langeweile kommt bei diesem abwechslungsreichen Angebot nicht auf. Egal ob Anfänger oder Profi – die richtige Technik erleichtert das Radfahren ganz enorm. Deshalb bietet die Bikeschule Alpin Fahrtechnikworkshops sowie geführte Mountainbiketouren aller Schwierigkeitsgrade an (weitere Infos unter www.bikeguiding-alpin.com). „Dirty & Beautiful“ heißt das Girls only Package, das sich an all jene Bikerinnen richtet, die sich auch vor Dreck nicht scheuen. Das beliebte Paket ist in der Hohen Salve auch heuer wieder im sommerlichen Angebot zu finden. Der einzige Mann, der die Ehre hat, die Bikerinnen zu begleiten, ist Kurt Exenberger, Nationaltrainer im Cross Country und Gründer der ersten Bikeschule Österreichs. Sonst aber sind die Damen beim Perfektionieren der Fahrtechnik und beim Kampf durch Matsch und Wiesen unter sich. Die Vorzüge eines Wellnesswochenendes kommen dabei auch

© Ferienregion Hohe Salve/Norbert Eisele-Hein

Das Zillertal überzeugt immer mehr Urlauber

Ferienregion Hohe Salve Mit Region Kitzbüheler Alpen/Kaisergebirge die größte E-Bike-Destination der Welt

In der Tiroler Ferienregion Hohe Salve wird Radsport und die passende Infrastrutur auf höchstem Niveau geboten.

noch zum Tragen – Gegensätze ziehen sich eben an. Für alle, die gern ihre Mutgrenzen ausloten, ist der Bikepark Hopfgarten das wichtigste Ziel in der Region. Das Herzstück: die Downhillstrecke mit einer drei Kilometer langen und bis zu 30% steilen Strecke mit Anlegern, Wurzelpassagen und allem, was eben beim Biken dazugehört.

Downhillcamp im August Erfahrene Hobbydownhiller, die ihr Können perfektionieren wollen, sollten sich den 24. bis 26. August vormerken: Da gibt Marcus Klausmann, der 14-fache deutsche Meister, seine Erfahrung in einem Downhillcamp weiter. Ob

zur Besichtigung, zur Taktik oder zur Fahrtechnik – hier lernen garantiert auch Könner das eine oder andere dazu. Genauere Infos dazu gibt es im Web unter www.bikeacademy.at.

Rennen im Stadtzentrum Am Freitag, dem 8. Juni, wird in der Ferienregion Hohe Salve Radsport auf höchstem Niveau geboten: Im Zentrum von Wörgl findet wieder das Internationale Radkriterium statt. Start und Ziel des „Abendkriteriums“ befinden sich an der wohl attraktivsten Stelle in Wörgl, und zwar in der Bahnhofstraße. Der 1.000 m lange Rundkurs für 70 Runden im Herzen der Stadt

zählt zu den schönsten und technisch anspruchsvollsten Strecken Österreichs und ist damit für die Fans interessant. Zudem erwartet die Zuschauer bereits ab 14 Uhr ein buntes Rahmenprogramm.

Sommerfreizeitkarte Es gibt auch eine Sommerkarte für die ganze Familie, inklusive Sommerbahnen Wilder KaiserBrixental, geführten Wanderungen, Kinderprogramm, Eintritt beim Badesee u.v.m. Die Ferienregion bietet in den Sommermonaten ein dichtes Programm für Kinder ab 5 Jahren.  www.hohe-salve.com  www.e-bikewelt.com

Tourismusverband St. Michael im Lungau Vom 7. Juni bis 9. Juni findet bereits zum 22. Mal die „Tour de Mur“ statt

22. Tour de Mur startet wieder im Lungau St. Michael. Seit Jahren genießt diese Veranstaltung Internationales Renommee und begeistert Tausende Radfahrer aus Nah und Fern. Im Jahr 2012 beginnt für die Tour de Mur ein neues Zeitalter: Erstmals zeigt sich für die Veranstaltung die Sportpunkt Handels und Veranstaltungs GmbH mit GF Christoph Rebernik verantwortlich. Als Hauptsponsor konnte wieder Gigasport, vertreten durch Johann Nager, der gleichzeitig Organisator ist, gewonnen werden. Dabei hat sich das Organisationsteam einige Neuerungen einfallen lassen. So wird erstmalig bei der neuen Sonnenbahn in St. Martin im Lungau gestartet.

Neu sind auch die zusätzlichen Einstiegstellen in Predlitz, Kreischberg, Unzmarkt, St. Stefan o. Leoben, Bruck/Mur,

Frohnleiten, Wildon und Mureck. Auch alle Bahnfans kommen auf ihre Rechnung: Für die Teilneh-

Fahrrad zu gewinnen Am Vorabend zur Tour de Mur findet in der Festhalle St. Michael die große Recheis Nudelparty mit steirischen Schmankerln (Polenta, Kernöleierspeis) statt. Dabei gibt es ein großes Gewinnspiel (Hauptpreis ist ein wertvolles Fahrrad sowie ein Wochenende im Lungau).

mer der ersten Etappe besteht die Möglichkeit, ein Stück Bahn-Nostalgie zu erleben. Die Murtalbahn ist als Shuttle mit einer Dampflok zwischen St. Lorenzen oder Murau und Unzmarkt unterwegs. Die Strecke führt in drei Etappen vom Lungau bis nach Bad Radkersburg. Dabei sind 333 km zu bewältigen. Als Etappenziele fungieren Fohnsdorf, Graz und Bad Radkersburg, wo für traditionelle Radlerfeste gesorgt ist.

Ein sportlicher Top-Event

© Sportpunkt

short

Freitag, 27. April 2012

Neue Veranstalter (von li.): Christoph Rebernik, Andreas Walcher (TVB St. Michael), Rudi Mitteregger, Johann Nager, Peter Schitter, Bürgermeister Manfred Sampl.

Bürgermeister Manfred Sampl: „Die Veranstaltung hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten weit über die Landesgrenzen der beteiligten Bundesländer Salzburg und Steiermark hinaus einen guten Namen gemacht. Sportliche Spitzenveranstaltungen wie die ‚Tour de Mur‘ tragen auch dazu bei, das Radfahren als Freizeitaktivität noch attraktiver zu machen. Da es sich dabei um eine der gesündesten Bewegungsarten handelt, ist dieser Aspekt hervorzuheben.“  www.sanktmichael.at


g a s t & w ir t

Freitag, 27. April 2012

destinationaustria – 61

Bodensee-Vorarlberg „Geschmackvoll: das Wochenende für Genießer“-Paket bietet schmackhafte Genuss-Rallye

Immoservice24 Tirol

Genießen am Bodensee

Reinigungen in 70 Hotels

ve passender Getränkebegleitung und eine Nacht mit Frühstück im 3- oder 4-Sterne Hotel. Das Arrangement, das man bei Bodensee-Vorarlberg Tourismus buchen kann, kostet ab 169 € p.P. im DZ.

Bregenz. Neben Klassikern wie den bekannten Vorarlberger Käsespezialitäten gibt es für Feinschmecker zwischen Bregenz und Feldkirch eine Reihe von außergewöhnlichen Köstlichkeiten zu entdecken. Auf Bauernhöfen und in kleinen Manufakturen entstehen beispielsweise der exquisite Edelbrand „Subirer“ und der „Fraxner Kirsch“. In Lauterach belebt „Dietrichs Kostbarkeiten“ traditionelle Produkte wie Most, Zider, Dörrobst sowie Riebel und Bramata, zwei regionaltypische Maisgrieß-Varianten. Und in Lustenau wird seit Jahrzehnten „Lustenauer Senf“ produziert, der mittlerweile auch außerhalb von Vorarlberg großen Anklang findet.

Geschmackvolles Weekend

© Bregenz Tourismus & Stadtmarketing

dino silvestre

In regionaltypische Geschmackswelten entführt ein neues Arrangement, das man bei Bodensee-Vorarlberg Tourismus buchen kann. Neben zwei Übernachtungen in einem von Gault-Millau ausgezeichneten Betrieb inkludiert „Geschmackvoll: das Wochenende für Genießer“-Paket Besuche in besonderen Genuss-Manufakturen; in der kleinen, feinen Senfmanufaktur in Lustenau z.B. sowie in der mehrfach preisgekrönten Sennerei Lutzenreute in Eichenberg. Die Tage beginnen mit einem Buf-

Die Region Bodensee-Vorarlberg verwöhnt Gourmets mit Regionalem und Gartenfrischem wie beispielsweise mit dem berühmten „Ländlekalb“, begleitet von Gemüse.

fet-Frühstück – einmal im Hotel, einmal im Panoramarestaurant „Karren“ oberhalb von Dornbirn.

Am 20. Oktober widmet sich Bregenz bei der „Genuss-Rallye“ den vielfältigen regionalen Genüssen.

Package ab 239 Euro p.P.

Gourmet-Taxis im Herbst

Inkludiert ist außerdem ein viergängiges Abendmenü im Hotelrestaurant. Das Arrangement kostet 239 € p.P. im DZ und ist zu bestimmten Terminen im Mai, Juni und Oktober buchbar.

Gourmet-Taxis bringen die Teilnehmer zu sechs verschiedenen Lokalen in Bregenz, wo es jeweils Erlesenes zu verkosten gibt. Inkludiert im Angebot ist die Teilnahme an der Genuss-Rallye inklusi-

© Patrick Steffens

Zwischen Bregenz und Feldkirch entdecken Feinschmecker viele außergewöhnliche Köstlichkeiten.

Genuss-Destinationen

GF Patrick Steffens bietet Reinigungskräfte für Tiroler Hotellerie.

Mit der höchsten Dichte an Haubenlokalen in Österreich und einer überdurchschnittlich großen Zahl an engagierten Familienbetrieben auf hohem Qualitätsniveau hat Vorarlberg das Potenzial zu einer europäischen Genuss-Region. Mit „Vorarlberg isst...“ werden jetzt die Voraussetzungen geschaffen, dass sich die Genussregion Vorarlberg als Marke etablieren kann und eine neue Dynamik in die gesamte Branche bringt. Somit sollen sich neue Ideen für den Gast entwickeln. Durch Vernetzungen mit Partnern aus den Bereichen Landwirtschaft, Kultur, Architektur oder Sport können neue originelle Angebote und komfortable Packages geschaffen werden. Die Initiative will neue Gästeschichten in Vorarlberg und im angrenzenden Ausland ansprechen, aber auch das Qualitätsbewusstsein der Betriebe schärfen und eine neue Begeisterung für gastgewerbliche Berufe wecken.  www.bodensee-vorarlberg.com  www.vorarlbergisst.at

Pfaffenhofen. „Die Nachfrage in diesem Winter war schon gewaltig groß“, so Immoservice24 GF Patrick Steffens. „Nach der Überwindung von ersten Herausforderungen konnten wir den Qualitätsanspruch, den wir den Kunden zugesichert haben, auch lückenlos durchsetzen.“ Bereits jetzt plant das Unternehmen die kommende Wintersaison 2013. „Durch die positiven Erfahrungen haben die meisten unserer Kunden bereits jetzt schon für die kommende Saison unsere Leistungen gebucht“, so Steffens. Insbesondere in Serfaus, Ischgl, Sölden und dem Zillertal plant das Unternehmen ein noch größeres und flächendeckenderes Netzwerk von qualifiziertem Reinigungspersonal. „Weil die Mitarbeiter mit Reisebussen und einer Taxi-Flotte zu den Hotels befördert werden, gewährleisten wir eine zuverlässige Bereitstellung von Reinigungskräften“, so Steffens.  www.immoservice24.at

Wien. Auftakt zur 12. Auflage: Am 8. Mai öffnet die Hotelbiz – Seminarbiz – Eventbiz in bewährter Manier und erprobtem Modus – mit vielen Neuausstellern und thematischem Update – ihre Tore. Biz-Profi Christina Neumeister-Böck und ihr Team laden dazu wieder ins MAK Wien. Mit über 140 Ausstellern und zusätzlichem Schwerpunktprogramm gibt die Leistungsschau ein starkes Lebenszeichen und erobert frisches Terrain – und das buchstäblich. Auf die Fachbesucher wartet eine erweiterte „Eventbiz“ auf neuer, zweiter Ebene.

© Gerad Zugmann/MAK, n.b.s. hotels & locations (2)

Die Fachmesse für Firmenreisen, Seminare, Incentives und Events geht am 8. Mai mit erweitertem Programm über die Bühne.

wertvollen Erfahrungsaustausch.“ Ein schmales Rahmenprogramm und intensive Kooperationen machten die Fachmesse für Aussteller sehr attraktiv, so die Gastgeberin.

Neu: Ausbau der „Eventbiz“

Aussteller trifft Zielgruppe: Die „Biz“ steigt 2012 erneut im MAK Wien.

In der oberen Ausstellungshalle präsentieren erstmals Trainer und Trainingsinstitute, Event- und Incentiveagenturen ihr Portfolio. In Zusammenarbeit mit der Firma Neuland wird hier ein sogenannter Raum für Inhalte geschaffen, der spannende Themen-Präsentationen zulässt.

Die Idee der „Biz“ ist die punktgenaue Präsentation der Angebote von Seminar- und Tagungshotels, Hotelgruppen, Veranstaltungslocations, Städten und Regionen und der neuen, zeitgeistigen Ausstellerriege in einem sympathischen Rahmen mit „Open-Workshop“Charakter.

PROMOTION

INFOS n.b.s hotels & locations Christina Neumeister-Böck, Janina Nuñez Elisabethstraße 23, 2380 Perchtoldsdorf Tel.: 01/867 36 60 -0, Fax-DW 14 E-Mail: office@hotelbiz.at www.hotelbiz.at

Der Erfolg gibt dem Messe-Veranstalter n.b.s hotels & locations recht. Seiner Einladung folgten in den letzten Jahren jeweils über 1.000 Fachbesucher – darunter Personal- und Schulungsverantwortliche, Trainer sowie Mitarbeiter von Incoming- und Eventagenturen. Die „Biz“ hat sich in den letzten Jahren vom Geheimtipp zum Top-Event entwickelt und hält ihre Poleposition. Organisatorin Neumeister-Böck: „Wer dabei ist, hat die Nase vorn. Die ‚Biz‘ dient als Marktplatz zur Angebotsinformation und ist eine beliebte Plattform für erste Kontakte und konkrete Planungen sowie zum

Partner der „Biz“ ist erneut „Der Walter Berufskleidung“. Der Profi für die Einkleidung von Mitarbeitern aus nahezu allen Zweigen der Wirtschaft präsentiert sein umfassendes Angebot.

DIE „BIZ“ Die 12. HOTELBIZ-SEMINARBIZ-EVENTBIZ – die „BIZ“ –, die Fachmesse für Firmenreisen, Seminare, Incentive und Events, findet am Dienstag, den 8. Mai, im MAK Wien von 13 Uhr bis 20 Uhr statt. Zu den Ausstellern zählen Seminar- und Tagungshotels, Veranstaltungslocations und Regionen sowie NEU Event- und Incentiveagenturen sowie Trainer und Trainingsinstitute. Der Eintritt für Fachbesucher ist kostenfrei. Um Anmeldung unter www.hotelbiz.at wird gebeten. Als Veranstalter fungiert die n.b.s hotels & locations GmbH in Perchtoldsdorf.


Bu s i ne s s P r o m o ti o n

Freitag, 27. April 2012

© StockFood/Ellert, L; istockphoto/mustafa deliormanli; Fotolia/Esther Hildebrandt, Fotolia/Claude Beaubien, Wien Tourismus

62 – destinationaustria

Umweltzeichen Tourismus In Wien sind bereits 82 Gastronomie- und Hotelbetriebe mit dem Ökosiegel ausgezeichnet worden

Erfolgsrezept: Gastfreundschaft und ökologisches Engagement

kONTAKT ÖkoBusinessPlan Wien Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22 Dresdner Straße 45, 1220 Wien Georg Patak Telefon: (+43 1) 4000/73562 E-Mail: georg.patak@wien.gv.at www.oekobusinessplan.wien.at

„Vom Umweltschutz profitieren alle. Unsere Gäste, die Umwelt und natürlich auch wir.“

© ÖkoBusinessPlan/Helmrich

Wien. Erfolgreich wirtschaften und die Umwelt schonen: Dass beides zusammengeht, beweisen die Unternehmen mit dem „Umweltzeichen Tourismus“. Das österreichweite Gütesiegel für Gastronomie- und Tourismusbetriebe ist Auszeichnung, Anerkennung und Verpflichtung zugleich. In der Bundeshauptstadt hilft das Beratungsteam des ÖkoBusinessPlan Wien bei der Umsetzung und Zertifizierung und liefert wertvolle Unterstützung auf den Weg zum umweltschonenden Betrieb. Mittlerweile sind 82 Wiener Betriebe – vom Beisel bis zum Haubenlokal, vom Kaffeehaus bis zum Heurigen, von der Jugendherberge bis zu den großen Häusern internationaler Hotelketten – mit dem

Christian Chytil, GF cateringsolutions gMBh

die umgesetzten Maßnahmen wird die Umwelt entlastet, und auch die Betriebskosten lassen sich so reduzieren. Ziel der geförderten Beratung ist es, umweltschonende Maßnahmen im Betrieb auszuarbeiten und umzusetzen, die den modernen Standards umweltschonender Hotellerie- und Gastronomieführung entsprechen. Auch individuell abgestimmte Maßnahmen sind möglich, heißt es aus dem Büro der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22.

Sparpotenzial finden

Umweltzeichen Tourismus ausgezeichnet. Auch der Lieferservice „Webrestaurant“ der Firma Cateringsolutions GmbH überzeugt mit Kulinarik und einem durchdachten Umweltkonzept und wurde dafür auch für den „Umweltpreis der Stadt Wien 2012“ nominiert. „Wir haben erkannt, dass Einweglösungen bei Verpackung und Transport unserem Grundsatz, ressourcenschonend zu wirtschaften, widersprechen“, so Webrestaurant-Chef Christian Chytil. Das Unternehmen habe deshalb komplett auf Porzellangeschirr und Mehrweg-Transportboxen umgestellt.

Die Beratung des ÖkoBusinessPlan sei dabei eine willkommene Unterstützung gewesen.

Für Unternehmen & Umwelt Das Beratungsteam des ÖkoBusinessPlan Wien, dem Umwelt-Service-Paket der Stadt Wien, weiß: Unternehmen mit dem Umweltzeichen Tourismus kaufen umweltbewusst ein, bevorzugen regionale Lebensmittel und Bio-Produkte, vermeiden unnötigen Abfall, setzen Energie überlegt und effizient ein und reinigen nach ökologischen Gesichtspunkten. Damit punkten sie nicht nur bei den Gästen: Durch

Der erste Schritt zum Öko-Zertifikat läuft über den ÖkoBusiness Check: Ein erfahrenes BeraterTeam analysiert einen Tag lang

das Unternehmen und spürt Einsparpotenziale bei Energie, Abfall und Ressourcen auf. Kosteneinsparungen, so die Fachleute, seien in nahezu jedem Betrieb möglich. Der ÖkoBusiness Check helfe fast allen Unternehmen, schon innerhalb eines Jahres bares Geld zu sparen.

Weg zum Umweltzeichen Nach erfolgreicher Überprüfung durch ein unabhängiges Experten-Team des Vereins für Konsumenteninformation werden die teilnehmenden Unternehmen vom ÖkoBusinessPlan Wien mit dem Umweltzeichen Tourismus ausgezeichnet. Das Ökosiegel gilt für vier Jahre.

Alles auf einen Blick Alle aktuellen Wiener Unternehmen mit dem „Umweltzeichen Tourismus“ sind in der Broschüre „Umweltfreundliche Wiener Gastlichkeit 2012“ aufgelistet. Die Broschüre kann kostenlos bei der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22 bestellt werden und ist auch online abrufbar.

www.oeko-gastlichkeit.wien.at Die Betriebe mit dem Gütesiegel werden auch im Stadtplan Wien unter der Rubrik „Umweltgut/Nachhaltige Entwicklung“ angezeigt.

http://www.wien.gv.at/umweltgut/public/


medianet destination