Issuu on Google+

medianet

inside your business. today.

Freitag, 24. Jänner 2014 – 61

auf draculas spuren

Neckermann Reisen baut das RumänienAngebot sehr preisgünstig aus  Seite 63

© Burchhart/NLK

© Thomas Cook

destination 20 jahre wirtshauskultur

Niederösterreich feiert heuer kulinarische Identität in der Gastronomie  Seite 66

burgenland saisonstart mit viel wellness © Burgenland Tourismus

Österreicher sorgen für massiven Reise-Boom

© presse@splashline.at/Felipe Kolm

short

© Hvidbjerg Strand Feriepark

Wien. „DocLX musste kurzfristig die erste Woche von X-Jam 2014 absagen. Das ist bedauerlich, da Konkurrenz das Geschäft belebt. Andererseits versuchen wir, so viele enttäuschte Kunden wie möglich bei uns unterzubringen“, so Splashline-GF Didi Tunkel. Rund zwei Drittel aller österreichischen Maturanten, die eine Event-Maturareise buchen, haben für 2014 Summer Splash das Vertrauen geschenkt. Summer Splash ist beim derzeitigen Buchungsstand drei Mal so groß wie der zweitgrößte Anbieter.  www.splashline.at

© Panthermedia.net/bowie15

Hamburg. Der holländische Veranstalter ANWB hat im Rahmen seiner jährlichen Preisverleihung die Ferienhäuschen von Hvidbjerg Strand Feriepark in Blåvand zu den europaweit Besten auf Campingplätzen gewählt. Der Hvidbjerg Strand Feriepark an der süddänischen Nordseeküste ist seit 20 Jahren als Fünf Sterne-Platz, der höchstmöglichen Kategorie, klassifiziert und gehört zu den besten Campingplätzen Europas; erst kürzlich wurde er vom ADAC als BestCamp 2014 ausgezeichnet. Wohnen kann man auch in Fischerhütten.  www.hvidbjergstrand.de

© Hotel Alpin Juwel/Mario Lebesmühlbacher

Ferien-Messe Wien Obwohl viele Österreicher deutlich weniger Geld in ihrer Haushaltskassa haben, wollen sie sich die Lust auf einen Urlaub nicht verderben lassen: Die Veranstalter verzeichnen ein deutliches Buchungsplus.  Seite 62 2. Oberstdorfer Fotogipfel Höchste Fotoausstellung

Winterurlaub „Last Minute“ Angebote von Terra Reisen

Pfingstwoche vom 8. bis 14. Juni 2014: Fotoreporterlegende Thomas Höpker.

Oberstdorf. Nach dem Premierenerfolg des Oberstdorfer Fotogipfels im Mai 2013 steht in der Pfingstwoche vom 8. bis 14. Juni 2014 eine Neuauflage des Events an. Unter dem Motto „Heimat“ dreht sich dann in der südlichsten Gemeinde Deutschlands erneut alles rund um die Fotografie. Auf dem Programm stehen neben Outdoor-Installationen, Fotoausstellungen und Fotowanderungen verschiede Seminare unter der Leitung renommierter Dozenten wie Thomas Höpker oder Steve Thornton und zeigen, wie außergewöhnliche Aufnahmen entstehen. www.fotogipfel-oberstdorf.de

TUI Semesterferien für die Familie

© Terra Reisen/Panthermedia.net/Stefan Gruber

Hinterglemm. Haubenköche aus Österreich und ein SushiWeltmeister aus Dänemark sorgen noch bis zum 26. Jänner in Saalbach-Hinterglemm im Hotel Alpin Juwel****S für kulinarische Höhepunkte. „Wir haben uns auf die österreichische Küche spezialisiert und legen Wert auf Qualität und Herkunft der Produkte“, so Hotelier Alexander Schwabl.  www.alpinjuwel.at

© Christian Popkes

Seminare und Fotowanderungen

TUI-Marke Terra Reisen hat gute Familien-Angebote für die Semesterferien.

Wien/Salzburg. Österreichs größter Autoreisenveranstalter hat – vor allem für Familien – noch „Last Minute“ Trips für die nächsten Wochen – auch noch für die nahenden Semesterferien, mit einer großen Auswahl an Familienzimmern und „Single mit Kind“-Angeboten. Das familienfreundliche All Inclusive-Hotel in Werfenweng zum Beispiel liegt ideal – mit Skiabfahrt bis zum Hoteleingang. Das Sportund Unterhaltungsprogramm sowie der Kinderclub ist inklusive. Zwei Kinder unter sieben Jahren reisen gratis. Drei Nächte kosten ab 283 € p.P. im DZ. www.terra-reisen.com


c ov e r

62 – medianet destination

Kommentar

Bringt Tourismus der Welt Frieden?

Freitag, 24. Jänner 2014

Ferien-Messe Wien 150.367 Besucher verzeichnete Reed Exhibitions; 29,9% der Gäste buchten gleich vor Ort

Reiseboom: Österreicher trotzen Wirtschaftskrise Als Partnerland war dieses Mal Deutschland zu Gast und konnte sich über großes Interesse freuen. dino silvestre

georg biron

E

Wien. „Reisen und Automobil sind nun einmal ein unschlagbares Themenpaar“, sagt Matthias Limbeck, GF von Reed Exhibitions Messe Wien. „‚Ferien-Messe Wien‘ und ‚Vienna Autoshow‘ sind und bleiben der publikumsstärkste Messeevent in unserem Portfolio und wir werden diese Traumkombination weiter forcieren.“ „Die Ferien-Messe zog auch heuer wieder an den Wochentagen Donnerstag und Freitag Fachbesucher an“, so Gerhard Perschy, Leiter des Geschäftsbereichs Messen bei Reed Exhibitions Messe Wien. „Unter einem Dach präsentierte sich das Produktspektrum der Tourismus-Branche. Damit ist die ‚Ferien-Messe Wien‘ alljährlich ein wichtiger Impulsgeber. Im Übrigen hat sich gezeigt, dass die Ferien-Messe weit über den Großraum Wien und Niederösterreich hinausgeht und Publikum anzieht.“

Simion Giurca, Präsident des Corps Touristique, bestätigte den erfolgreichen Messeverlauf: „Wir können sehr zufrieden sein; hier sehen wir deutlich, wie die Stimmung im Land ist. Das Feedback spricht eine deutliche Sprache: Interesse groß, Buchungslage top, Reservierungen bestens. Es wird ein gutes Tourismusjahr 2014.“ Die Ferien-Messe zeigte sich in neuem Look und erlebnisorientierter Dramaturgie mit Aktionsund Erlebnisflächen, die auf die gesamte Ausstellungsfläche verteilt waren, etwa für Golf, Tauchen, Segeln, 2Rad oder Outdoor & Adventure. Eine attraktive „Ferien-Messe Wien“ ist für das junge Publikum

Dertour Gay Travel 2014

Ruefa Reisekompass Motivforscherin Helene Karmasin: „Die Sehnsucht, auszusteigen, ist in schlechten Zeiten höher“

Reiseziele für Gays & Lesben

© Dertour

Salzburg. Die besten Adressen für Schwule, Lesben und deren Freunde gibt es im Ganzjahreskatalog „Dertour Gay Travel“, der für die Saison 2014 erneut ausgebaut wurde. Drei Themenbereiche – „City Street Life“, „Beach & Nature“ und „Adventure, Fun & More“ – werden darin angeboten. www.dertour.at/gaytravel

Dertour spricht homosexuelle Kunden mit gezielten Angeboten an.

© Reed Exhibitions Messe Wien/www.christian-husar.com

s steht außer Frage: Tourismus ist weltweit einer der stärksten Wirtschaftsfaktoren und wirkt sich in unzähligen Bereichen auf Reisende wie auch Bereiste aus. Ein bis dato kaum beachteter Aspekt ist dessen friedensstiftende Rolle, die in einem internationalen Projekt unter dem Namen „Tourismus und Frieden“ näher beleuchtet wurde. Vor zwei Jahren wurde dazu ein Memorandum of Understanding zwischen der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen und der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt unterzeichnet. Die Ergebnisse des Projekts werden nun im „International Handbook on Tourism and Peace“ veröffentlicht. Die Herausgeber des Buchs, Cordula Wohlmuther und Werner Wintersteiner von der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, kommen zur Erkenntnis, dass nachhaltiger, verantwortungsbewusster und integrativer Tourismus als Wirtschaftsaktivität unter bestimmten Voraussetzungen eine friedensstiftende Wirkung haben kann. Während Reisende oft nur kurz einer fremden Kultur ausgesetzt sind, birgt trotzdem jede Reise die Chance, ein „globaler Bürger“ zu werden, der Verantwortung für eine friedvolle Welt übernimmt. Auf alle Fälle sollte Reisen dazu dienen, Vorurteile abzubauen – auf beiden Seiten..

700 Aussteller präsentierten von 16. bis 19. Jänner in den Hallen A und B ihre Angebote für das Reise- und Urlaubsjahr 2014.

Jugendliche sind neugierig

wichtig, denn immerhin planen neun von zehn Jugendlichen einen Auslandsurlaub. Bemerkenswert ist auch, dass Jugendliche bei der Buchung des Urlaubs dem Reisebüro den Vorzug geben. In Europa zieht es Jugendliche vor allem nach Großbritannien und Irland, Island und Skandinavien.

Deutschland war zu Gast Als Partnerland war dieses Mal Deutschland zu Gast. Die DZT und ihre 37 Partner luden Besucher zu Gesprächen am Deutschland-Stand in die Halle A ein. Vier thematische Aktions- und Erlebnisflächen boten die Möglichkeit, das Reiseland Deutschland in einer erlebbaren und innovativen

Art und Weise kennenzulernen. Verschiedene Bühnenauftritte und Gewinnspiele verstärkten die Aufmerksamkeit.

sehr zufrieden. Die Parallelität von Ferien-Messe Wien und Vienna Autoshow wird von 72,7% der Befragten als attraktiv beurteilt.

Sehr zufriedene Besucher

Zum 4. Mal CSR-Tage

„Das Interesse am Reiseland Deutschland war hoch und die Nachfrage von Reiseinformationen, Broschüren und Angeboten am Deutschland-Stand immens“, freut sich Laszlo Dernovics, Leiter der Auslandsvertretung Österreich und Slowakei und Regional Manager Südosteuropa der DZT. Die Beliebtheit der Messe dokumentieren die Resultate der Besucherbefragung durch das Linzer „market Institut“. So zeigten sich vier von fünf Befragten (80,5%)

Bei den CSR-Tagen 2014 wurden Menschenrechte im Tourismus, die Beschäftigung älterer Arbeitnehmer, der Umgang mit Klimawandel, Nachhaltigkeitszertifizierungen von Destinationen sowie Aus- und Weiterbildung diskutiert. Außerhalb der Veranstaltungsblöcke gab es die Möglichkeit zu Gesprächen mit Experten und viel Raum zum Netzwerken. Videos sind unter http://www.youtube. com/nfi1895 zu sehen. www.ferien-messe.at

88% der Österreicher wollen verreisen Wien. Der Ruefa Reisekompass deutet auf ein gutes Reisejahr hin: Deutlich mehr Österreicher als im Vorjahr möchten heuer ins Ausland reisen. Besonders interessant sind diese Zahlen im Hinblick auf die anhaltende Wirtschaftskrise.

Weniger Geld, mehr Urlaub „Die Sehnsucht, aus dem Alltag auszusteigen und autonom zu sein, steigt, je schwieriger die Zeiten sind. Man kann sogar sagen: Die Gesellschaft braucht den Urlaub“, so Helene Karmasin, die mit ihrem Motivforschungsinstitut die Befragung im Auftrag von Ruefa/ Verkehrsbüro durchgeführt hat. Bei der Urlaubsentscheidung achtet der Großteil der Befragten (60%) auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, rund ein Fünftel (21%) stuft sich selbst eher als preisbewusst ein, nur neun Prozent bezeichnen sich selbst als Schnäppchenjäger. Im Urlaub möchte man am wenigsten bei der Unterkunft (66%) oder beim Essen (44%) sparen, der Geldbeutel wird lieber bei den

Nebenausgaben enger geschnürt. 57% der befragten Österreicher können in etwa gleich viel Geld im Urlaub verbrauchen wie 2013 (Vj. 68%). Bei einem Viertel der Befragten (26%) ist das Urlaubsbudget höher als 2013 (Vj. 14%). Knapp die Hälfte (49%) der Österreicher hat einen Budgetspielraum von 500 bis 1.500 € (Vj. 43%). Ein Fünftel (22%) kann heuer mehr als 2.000 €

pro Person ausgeben (Vj. 21%), 15% wollen 1.501 bis 2.000 € auslegen (Vj. zwölf Prozent). Der Rahmen für das Urlaubsbudget fällt damit heuer relativ unterschiedlich aus. Es zeigt sich ein Trend zu individuell zusammengestellten Reisen: Zwei Drittel der Österreicher, speziell Personen zwischen 20 und 30 Jahren, mögen‘s persönlich. Rund ein Viertel (v.a. über 50-Jährige)

Urlaub liegt bei den Österreichern trotz angespannter Finanzen hoch im Kurs.

bucht am liebsten Pauschalreisen. Auch Städtereisen werden 2014 in hohem Maße geplant und immer beliebter (41%, Vj. 29%). An der Spitze der beliebtesten Urlaubsformen liegt nach wie vor der klassische Badeurlaub, er wird von 46% der Befragten favorisiert. Einen Aktivurlaub wünschen sich 26% der Befragten. Als beliebteste Destination bei einem Auslandsurlaub liegt bei einem Drittel der Österreicher Italien an der Spitze. Kroatien (24%) und Deutschland/ Schweiz (22%) sind ebenso begehrte Reiseziele mit Platz zwei und drei, vor Spanien/Portugal (18%) und Griechenland (zwölf Prozent). Im Hinblick auf das Wohnen zeigen sich unterschiedliche Zugänge: 45% möchten als Selbstversorger im Appartement/Ferienwohnung Urlaub machen. Genauso viele Jugendliche (44%) übernachten lieber in Hotels gehobener Kategorie oder wählen die Bed & BreakfastVariante (42%). Etwas mehr als ein Drittel (36%) bevorzugt Low Budget-Hotels. 14% der Befragten wollen heuer campen. www.verkehrsbuero.com


au f & dav on

Freitag, 24. Jänner 2014

medianet destination – 63

Neckermann Reisen Land am Schwarzen Meer bietet heuer im Sommer mehr Reisemöglichkeiten, um Urlaubern Vielfalt des Landes vorzustellen

Neckermann baut Rumänien aus alice hefner

Wien. Neu im Neckermann-Programm ist die rumänische Hauptstadt Bukarest, wo die Hotelpreise auf dem Niveau österreichischer Hotelpensionen liegen. Wer mit schmalem Budget reist, ist im Hotel Trianon NNN richtig. Durch die zentrale Lage sind alle Sehenswürdigkeiten der Stadt wie das Königsschloss, der Parlamentspalast und der Triumphbogen einfach zu erreichen. Parkplatz und WLAN sind inklusive. Eine Übernachtung mit Frühstück kostet ab 31 € p. P.

Höchste Stadt Rumäniens Wer die Karpaten individuell entdecken möchte, findet jetzt auch zwei Hotels: Die Kleinstädte Predeal und Sinaia sind perfekte Ausgangspunkte für Ausflüge. Predeal ist mit 1.093 m die am höchsten gelegene Stadt Rumäniens.

elements Website-Etat

Online-Auftritte Salzburg. Der Etatgewinn der Zermatt Bergbahnen AG (www.matterhornparadise.ch), dem größten Seilbahnunternehmen der Schweiz, krönt ein gutes Jahr des Tourismus Departements der Salzburger Internet-Agentur elements. Neben dem gelungenen Eintritt in den Schweizer Markt (Arosa, Lenzerheide, Zermatt) konnte mit Dolomiti Superski (www.dolomitisuperski.com/) auch der norditalienische Markt erschlossen werden. Als einer der führenden Internet-Agenturen in Österreich mit mehr als 50 Mitarbeitern vereint elements die wesentlichen OnlineLeistungen und Kompetenzen wie Webdesign, Beratung, Applikationsentwicklung und Webmarketing unter einem Dach. www.elements.at

Fachmagazin Tourismus

Beste Adressen

© Istrien Magazin

Wien. Beim Entdecken der kroatischen Region Istrien führt der Weg zu Insider-Wissen seit 15 Jahren über das kostenlose Istrien Magazin, das auch 2014 wieder mit spannenden Reportagen sowie unzähligen Infos, News und Adressen punkten kann. Das soeben neu erschienene Magazin für österreichische IstrienFreunde kann kostenlos über die Website bestellt werden.  www.istrienmagazin.at www.istrien7.com

Das neue Reisemagazin soll als Urlaubsplaner und Fundgrube dienen.

Eine Übernachtung mit HP im Piemonte NNNN in Predeal gibt‘s ab 28 € p.P. In Sinaia zahlen Urlauber im Rina Sinaia NNN+ ebenfalls ab 28 € pro Übernachtung mit HP. Die Rundreise „Zuhause bei Dracula“ verbindet einen Trip durch die Karpaten mit einer Stadtbesichtigung in Bukarest. Die Urlauber besichtigen u.a. das Peles-Schloss in Sinaia, den Brukenthal Palast in Sibiu/Hermannstadt, die „Dracula Burg“, Kronstadt, das Geburtshaus des Fürsten Dracula in Sighisoara/ Schäßburg sowie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Rumäniens Hauptstadt.

Die Rundreise inklusive sieben Übernachtungen in Vier SterneHotels mit HP kostet ab 634 € p.P. Reisetermine: 19. März, 9. April, 28. Mai, 13. August, 1. Oktober und 29. Oktober 2014.

Rumänische Riviera Es lohnt sich auch, Rumänien für einen Badeurlaub zu entdecken: Die Strände und Preise sind familienfreundlich, es gibt zahlreiche Möglichkeiten für Ausflüge, z.B. ins Donau-Delta. In Mamaia ist das Hotel Amiral NNN+ ein schönes Familienhotel mit Kinderpool, Spielplatz und

vielen Sportaktivitäten. Sieben Übernachtungen, AI-Verpflegung, Transfers und Flüge ab 472 € p.P., Kinder ab 273 €. Beispielsweise am 23. September 2014 mit Flug von Wien nach Bukarest. Besonders familiengeeignet ist das Hotel Saturn NNNN in Saturn. Es ist rund 100 m vom Strand entfernt und bietet einen Miniclub für Kinder im Alter zwischen vier und 14 Jahren. Sieben Übernachtungen, All Inclusive-Verpflegung, Transfers und Flüge ab 440 € p.P., Kinder ab 322 €, z.B. beim Reisetermin am 6. Mai 2014 mit Flug von Wien nach Bukarest. www.neckermannreisen.at

© Thomas Cook Austria

Die achttägige Rundreise „Zuhause bei Dracula“ kostet mit HP im Vier Sterne-Hotel ab 634 € p.P.

Neckermann: Preisbewusst unterwegs auf den Spuren von Graf Dracula.


kom m & bl e i b

64 – medianet destination

short

© APA/Herbert Neubauer

Wien in Top 50 der „Places to go in 2014“

Freitag, 24. Jänner 2014

Burgenland Tourismus Riesenandrang herrschte bei 40 burgenländischen Ausstellern auf der Ferien-Messe Wien

Burgenland startet in die neue Tourismus-Saison

LH Niessl: „Inlandsanteil unserer Gäste ist in den letzten Jahren auf mehr als drei Viertel gewachsen.“

Wien. Wiens touristische Bilanz 2013 übertrifft das Klimt-Jahr 2012 mit einem Nächtigungs­ zuwachs von 3,7% auf insgesamt 12,7 Mio. Gästenächtigungen. Besonders gewachsen ist das Aufkommen aus Russland, den USA und asiatischen Ländern. Tourismusdirektor Nobert Kettner: „In Wiens touristischer Performance 2013 spiegelt sich die globale Wirtschaftslage wider: Große Zuwächse aus aufstrebenden (insbesondere asiatischen) Regionen und uneinheitliche Ergebnisse aus den traditionellen Märkten, vor allem den europäischen. Unsere Internationalisierungsstrategie mit Diversifikation auf viele Märkte zahlt sich aus. China ist heute Wiens zwölftstärkster Nächtigungsbringer. Für uns ist nun Südkorea als neuer Hoffnungsmarkt an der Reihe – es hat 2013 mit 24% die höchste Steigerungsrate aller Länder weltweit gehabt.“ www.wien.info

© Ferienregion NP Hohe Tauern/Eckharter

Neue Nationalpark Card für Sommer 2014

Nationalpark-GF Christian Wörister und Direktor Wolfgang Urban (re.)

Wien/Mittersill. Bei der Sommerstart-Pressekonferenz in Wien präsentierten Ferienregion-GF Christian Wörister und Nationalparkdirektor Wolfgang Urban die neuen Angebote für den Sommer 2014. Dabei bildet die ab 1. Mai 2014 neu angebotene Nationalpark Card das zentrale Angebot der Ferienregion für die kommende Sommersaison. „In über 70 Partnerbetrieben erhalten Gäste diese Karte gratis und können im Urlaub aus über 50 Attraktionen auswählen“, so Wörister. www.nationalpark.at

Viele Besucher aus Wien

Burgenland Tourismus-Präsentation (von li.): LH Hans Niessl, Landesrätin Michaela Resetar, Tourismusdirektor Mario Baier.

Zehn Partner aus dem KulinarikBereich verwöhnen Besucher und geben mit Top Weiß- und Rotweinen aus allen Regionen, Golser Sekt und Bier, Pannonischem Cider, heimischen Fruchtsäften und feinstem Schinken einen Vorgeschmack auf das burgenländische Angebot. LH Hans Niessl, geschäftsführender Präsident von Burgenland Tourismus, unterstrich die Wichtigkeit der Ferien-Messe Wien als Plattform für das Burgenland: „Das Inland ist nach wie vor das beliebteste Reiseziel der Österreicher; davon profitiert das Burgenland, denn der Inlandsanteil unserer Gäste ist auf mehr als drei Viertel gewachsen. Die Wiener zählen dabei zu unseren treuesten Gästen.“

Landesrätin Michaela Resetar, Präsidentin von Burgenland Tourismus, zeigte sich vom großen Zuspruch, den der moderne Burgenland-Auftritt bei Prominenz, Medien und ganz besonders bei den Gästen fand, begeistert: „Persönliche Gespräche mit zahlreichen Besuchern, davon viele Stammgäste im Burgenland, bestätigen einmal mehr den guten Ruf, den das Burgenland gerade in Wien genießt. Es ist wichtig, dass das Burgenland auf dem Wiener Markt, von dem immerhin rund 22 % unserer Gäste kommen, geschlossen auftritt.“ Burgenland Tourismus präsentierte das Eventticket mit Mehrwert; die Eintrittskarte für 20 Festivals gilt ab dem Tag der Auffüh-

rung ein Jahr lang als Gutschein für eine Gratisübernachtung (gültig ab einer Buchung von mindestens drei Übernachtungen und gegen Vorlage des Eventtickets) bei einem der rund 30 Partner-Hotelbetriebe im Burgenland.

nehmen und in einer netten, entspannten Atmosphäre auf Relaxliegen mit ruhiger Musik, wohltuendem Aromaduft und sanftem Licht kurz dem Alltag entfliehen“, zeigt sich Tourismusdirektor Mario Baier vom großen Ansturm auf die Rückzugs-Oase erfreut. Überrascht zeigten sich manche Besucher darüber, dass die Region Neusiedler See im Alpinen Ski Worldcup vertreten ist. Der Neusiedler See Tourismus GmbH ist es elungen, mit Andreas Sander – Mitglied der Deutschen Alpin Ski Nationalmannschaft und einer der größten Zukunftshoffnungen des deutschen Skiverbandes – eine entsprechende Sponsorvereinbarung abzuschließen. www.burgenland.info

Relaxen im Burgenland Die neue „Rückzugs-Oase“ der Thermenwelt Burgenland sorgte bereits am ersten Tag für Aufsehen und wurde von den Messebesuchern stark frequentiert. „Dem Schwerpunkt ‚Wellness und Gesundheit‘ wurde heuer im wahrsten Sinne des Wortes ‚großer Raum‘ geschenkt. Hier können sich Besucher für 15 Minuten ein ‚Time-Out‘ aus dem Messetrubel

Weinerlebniswelt Familienfest am 25. und 26. Jänner

ITB Berlin Infos für Touristiker sind bereits jetzt online

Langenlois. Die Loisium Weinerlebniswelt, die 2013 bereits ihr zehnjähriges Bestehen feiern konnte, startet im Jahr 2014 mit einer neuen Themenführung, einer neuen Lasershow im Keller sowie einer neuen Online-Vinothek. Neben den mehr als 200 Weinen aus der Vinothek werden heuer auch Wein-Accessoires, Fachbücher sowie das gesamte Sortiment des Loisium-Shops mit genussreichen, regionalen Produkten online zu bestellen sein.

Wien/Berlin. Zur Internationalen Tourismusbörse (ITB), die von 5. bis 9. März 2014 in der Messe Berlin stattfinden wird, versammeln sich jedes Jahr mehr als 100.000 Fachbesucher, Aussteller, Journalisten und Interessierte aus 185 Ländern auf der Suche nach den neuesten Tourismustrends.

Ganzjahresausflugsziel hat Ideen

Loisium Familienfest statt. Ein feines Rahmenprogramm erwartet die kleinen Gäste mit einem Mitmachkonzert von Bernhard Fibich, einer Kindermodenschau, dem Bilderbuchkino „Lotta kann fast alles“, einem Trommel-Workshop, MFT Testgeräten in Kooperation mit der Tut Gut Initiative, Küchenexperimenten, Tombola u.v.m. Die Eröffnung ist um 10 Uhr durch Landesrätin Barbara Schwarz. www.loisium-weinwelt.at

Alles dreht sich um Wein Mit konstant angenehmen zwölf Grad Celsius im Keller ist das Loisium ein Ausflugsziel, das zu jeder Jahreszeit für Besucher jeden Alters und jeden Weingeschmacks das richtige Angebot bereithält. Besondere Freude bereiten dem Team die 93 Falstaff-Punkte, die der Sekt erreicht hat. Einem spannenden Jahr 2014 – gefüllt mit Weingenuss – steht also nichts im Wege. Am 25. und 26. Jänner findet anlässlich des ersten Geburtstags von Fridolin, der Kellermaus, das

Der Geburtstag von Fridolin, der Kellermaus, wird im Loisium gefeiert.

Österreich Werbung: ITB-Channel teilnehmende Partner, aber auch für Berichterstatter für „Daheimgebliebene“ sein. Der bereits in den letzten Jahren etablierte ITB-Blog mit dem Fokus auf Wissensweitergabe bleibt ein eigenständiger, aber in den Channel integrierter Bestandteil. Interessierte User können über neue Beiträge automatisch per RSS-Feed oder E-Mail informiert werden.  www.itb.austriatourism.com newsroom.austriatourism.com

ITB: laufend gut informiert Auch das Urlaubsland Österreich wird heuer wieder vertreten sein. Der 1.200 m² große Gemeinschaftsstand der Österreich Werbung in Halle 17 wird sich dabei unter dem Motto „Österreich. Treffpunkt Europas”, dem Kommunikationsschwerpunkt der Österreich Werbung 2014, präsentieren. Neu gestaltet wird dabei nicht nur der Messeauftritt, auch im Vorfeld gibt es Neues zu entdecken: Auf der Website www.itb. austriatourism.com stehen für Touristiker vor, während und nach der Messe alle Infos rund um die ITB, aber auch aktuelle Fotos, Videos und eine Veranstaltungsnachlese zur Verfügung. Dieser neue ITB-Channel soll Anlaufstelle für

© ÖW/Lisi Specht

2013 brachte Wien neue Zuwächse

© POV/Robert Herbst/Loisium

Wien. Die Reiseredaktion der New York Times, eines der angesehensten Medienhäuser der Welt, empfiehlt Wien als Reisetipp 2014 für Geschichts- und Kulturhungrige. Österreichs Bundeshauptstadt landet im Ranking auf dem 15. Platz, Sieger ist Kapstadt in Südafrika. Die Redaktion nennt u.a. die rund 450 Bälle der Saison als Anreiz, dazu Kunst im öffentlichen Raum sowie die vielen Sonderausstellungen anlässlich des Beginns des Ersten Weltkrieges 1914. www.wien.gv.at

Eisenstadt/Wien. Dieses Jahr dreht sich im Burgenland alles ums Wohlfühlen: Ganz im Zeichen von „Thermen und Wellness“ stand auch der diesjährige Auftritt des Burgenlands auf der Ferien-Messe Wien. Der traditionelle VIP-Empfang mit Spitzen aus der burgenländischen Politik und den großen Kulturveranstaltern lockte zusätzlich zahlreiche Besucher zum Burgenlandstand in Halle B. Auf der wichtigsten Tourismusmesse Österreichs präsentierte sich das Burgenland im einheitlichen, besonders attraktiven Erscheinungsbild. Auf rund 600 m² Ausstellungsfläche stellen 40 burgenländische Anbieter das heimische Urlaubsangebot zu den fünf Themensäulen Natur, Kultur, Sport, Wein&Kulinarik sowie – heuer schwerpunktmäßig – Gesundheit&Wellness vor.

© Burgenland Tourismus

michael bär

WienTouristik freut sich über die Reiseempfehlung der New York Times.

Petra Stolba ist seit Herbst 2006 als GF der Österreich Werbung erfolgreich.


we l l n e s s & kon gr e s s

Freitag, 24. Jänner 2014

medianet destination – 65

Vienna International Hotels In ausgewählten „Fasten für Genießer“-Hotels wird Fasten mit Wellness kombiniert

Hotel Loipersdorf Spa & Conference und Bristol Hotel Opatija präsentieren Fasten-Urlaub-Termine. dino silvestre

„Dinner und Musical“ in Bad Waltersdorf

© Heiltherme Bad Waltersdorf

Schöner Fasten-Urlaub in zertifizierten VI Hotels

short

„Dinner und Musical“ im Quellenhotel & Spa**** am 14. Februar 2014.

Loipersdorf/Opatija/Wien. Das steirische Hotel Loipersdorf Spa & Conference und das kroatische Bristol Hotel Opatija präsentieren die Termine für zertifizierte Fasten-Urlaube im Jahr 2014. Die Hotels bieten die Möglichkeit, einen entspannenden Wellnessaufenthalt mit allen Features und gesundem Fasten zu kombinieren, und veröffentlichen jetzt die Termine für 2014, die ab morgen, 25. Jänner 2014, zwölf Mal im Jahr zu je sechs bis acht Tagen stattfinden.

Bad Waltersdorf. Für den Valentinstag hat sich das Quellenhotel & Spa**** etwas ganz Besonderes einfallen lassen: „Dinner und Musical“ machen diesen Abend zu einem Genuss. Bei einem Degustationsmenü, kombiniert mit edlen Weinen und sanften Klängen bekannter Musicals wie „Elisabeth“, „Cats“, „Romeo & Julia“, „Phantom der Oper“, wird die Liebe sprichwörtlich durch Magen und Ohren gehen. Küchenchef René Leitgeb und sein Team kredenzen an diesem Abend Leckereien aus der unmittelbaren Nachbarschaft und Schmankerln aus der Hotelküche. Serviert mit viel Hingabe, zaubern prickelnder Sekt und hervorragende Weine eine besondere Note auf den Gaumen. Anja Wendzel und Daniel Tejeda singen dazwischen eine Auswahl der schönsten Lieder. Preis: 79 € pro Person. www.heiltherme.at

Mit dem Gesellschaft für Gesundheitsförderung (GGF)-zertifizierten 8-Tages-Paket des Hotel Bristol in Kroatien wird aus der täglichen Routine ausgebrochen, und man tut dem Körper etwas Gutes. Professionell ausgebildete Trainer garantieren eine sanfte und individuelle Leitung durch den Fas-tenprozess – mit dem Ziel, den eigenen Lebensrhythmus zu finden. Genussvolles Ernährungstraining, Vollpension mit basischer Diätkost, alles aus biologischer Herkunft, und tägliche Gesundheitsbehandlungen nach den Lehren von Sebastian Kneipp sind ebenso Teil der gesunden Woche wie sportliche Betätigungen an der frischen Meeresluft der Adria. Spirituelle Unterstützung, Meditationseinheiten, freier Eintritt zu Fitness Center, Whirlpool und Sauna runden das attraktive Angebot in Opatija ab. Das Fasten-Angebot ist ab 675 € pro Person im Doppelzimmer (nähere Informationen unter: vi-hotels.com/de/bristol).

© Vienna International Hotels

Frische Luft an der Adria

Das Vienna International Hotel Loipersdorf Spa & Conference ist ein „Fasten für Genießer“-Hotel und bietet gesunde Specials an.

Das „Fasten für Genießer“-Paket im Vier Sterne Hotel Loipersdorf Spa & Conference in der Steiermark beinhaltet beim Heilfasten einen achttägigen Aufenthalt mit fünf reinen Fastentagen nach der klassischen Buchinger-Lützner-Methode (Fastensuppen sowie frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte).

Fasten in der Steiermark Die Basenfasten-Woche mit Genuss-Training ist eine sanfte und wirkungsvolle Methode zur Entschlackung und Entsäuerung des Körpers und eine Alternative zum klassischen Heilfasten. Wer hier „Fasten“ im Sinne von Entbehrung und Verzicht sieht,

wird angenehm überrascht. So wäre der Begriff „Basen-Schlemmen“ treffender, denn man darf sich mit wohlschmeckenden, biologischen Basengenuss-Mahlzeiten satt essen. Buchbar ist das Angebot ab 799 € p.P. im Deluxe DZ (nähere Informationen auf: vi-hotels.com/de/ loipersdorf).

logischem Anbau, hervorragende Wasserqualität, Thermal- bzw. Wellness-Einrichtungen unter Einbeziehung der Natur, einfühlsame Fastenbegleitung in Kleingruppen, diplomierte GGF-Fastentrainer und/oder Fastenarzt im Haus, Geborgenheit und Begegnung im Einklang mit sich selbst.

Das Fasten-Gütesiegel

VI Hotels & Resorts

Die „Fasten für Genießer“-Hotels der Österreichischen Gesellschaft für Gesundheitsförderung (GGF) richten sich an Menschen, die auf hohem Niveau fasten möchten. Die GGF-Standards beinhalten u.a. natürliches Ambiente rund um die Hotels, Ökologie & Baubiologie, Fasten-Lebensmittel aus bio-

Die 1989 gegründete Hotelgruppe Vienna International Hotelmanagement AG betreibt und entwickelt auf Basis von Managementverträgen 35 erstklassige Hotels & Resorts und ein Hotelprojekt. www.fastenfuergeniesser.com www.gesundheitsfoerderung.at www.vi-hotels.com

Fünf Sterne Health & Spa im Grand Hotel Bad Hofgastein. Stilvolles Interieur, ein umfangreiches Health & Spa-Angebot sowie exquisite Kulinarik werden im Grand Park Hotel in Bad Hofgastein geboten. Im 2.000 m² großen Grand Spa und Grand Health Spa gibt es ein umfangreiches Wellness-Angebot. Das aktuelle Pauschalangebot „Ski Amadé Ladies Week“ für ausgepowerte Frauen ist für den Zeitraum von 22. bis 29. März 2014 für sieben Nächte mit vielen Inklusivleistungen und Ski Amadé Liftpass bereits ab 994 € p.P. buchbar. www.grandparkhotel.at

Austrian Convention Bureau (ACB) Dachverband der Tagungsbranche blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Zufriedenes Netzwerk mit Zusammenhalt zu fördern, wird für das heurige Jahr ein neuer Schulungsplan der Weiterbildungsreihe know.how präsentiert. Dazu Mutschlechner: „Eine Branche strebt nach Verbesserung!“

Zufriedene ACB-Mitglieder Das Austrian Convention Bureau kann in den vergangenen Jahren

auf eine sehr positive Mitgliederentwicklung zurückblicken; als Geheimzutat gilt die hohe Mitgliederzufriedenheit laut Umfrage 2012. Im vergangenen Jahr schaffte das Austrian Convention Bureau einen weiteren Meilenstein: Der erneute Mitgliederhöchststand wird durch ein erfreuliches Detail gekrönt – 2013 verlässt kein Mitglied den Verband. Mutschlechner dazu:

Für das neue Jahr stehen für das Austrian Convention Bureau einige Pflichttermine auf dem Programm. Die Datenerhebung für den Meeting Industry Report Austria 2013 ist in vollem Gange, die Veröffentlichung der Ergebnisse ist für Anfang Mai geplant. Bereits knapp zwei Monate später lädt der Verband zu seinem Jahreskongress nach Linz, wo im Design Center am 23. und 24. Juni die 5. Convention4u stattfindet. Um Networking und Weiterbildung auch im laufenden Jahr

© bildgewaltig.at – Hannes Grundschober

Eckpfeiler für 2014

ACB-Team rund um Präsident Christian Mutschlechner (2. von li.) verbucht Erfolge.

„Ein zufriedenes Netzwerk mit Zusammenhalt!“ Nun arbeitet der Verband an einer neuen Website und transportiert damit das mittlerweile doch schon etwas angegraute acb.at in die Gegenwart. Effektive und klare Aufbereitung der Inhalte sind das Ziel. Zusammen mit der neuen Website wird das ACB ein Wiki – eigens für seine Mitglieder – einrichten. In der Vergangenheit angesammeltes und zukünftig generiertes Wissen soll von und für die Organisation aufbereitet und schnell verfügbar gemacht werden. Mutschlechner: „Auch im neuen Jahr liegt einer der großen Schwerpunkte auf dem Wissenstransfer. Stillstand ist Rückschritt, Wissen als Zugpferd!“ Außerdem werden in Koop mit dem Österreichischen Ökologie-Institut und dem Lebensministerium Qualitätsstandards entwickelt, die die Organisation und Ausrichtung von Konferenzen unter einem besonders hohen Umweltschutzaspekt stellen sollen. www.acb.at

HolidayCheck-Award für Hotel Hochschober

© Hotel Hochschober

Wien. „Mit 20jährigem Jubiläum, einem erfolgreichen Meeting Industry Report Austria (mira) 2012, erneutem Mitgliederhöchststand und vielen weiteren Höhepunkten kann der Dachverband der österreichischen Tagungsbranche mit dem vergangenen Jahr zufrieden sein“, sagt ACB-Präsident Christian Mutschlechner. „Mit neuen Zielen und Projekten sind wir in das Jahr 2014 gestartet – voller Elan und Tatendrang.“

Hotel Hochschober ist als einziges Hotel in Kärnten ausgezeichnet.

Turracher Höhe. Vor wenigen Tagen wurde das Hotel Hochschober von der internationalen Bewertungsplattform HolidayCheck mit dem HolidayCheckAward in der Kategorie „Wellness“ ausgezeichnet. Damit reiht HolidayCheck das Hotel Hochschober auf der Turracher Höhe unter die beliebtesten Wellnesshotels weltweit und unter die fünf besten in Österreich. Erfreulich ist auch der Platz auf dem Bewertungsportal Tripadvisor; dort ist das Hotel die Nummer eins in Kärnten. www.hochschober.com


ga st & wi r t

66 – medianet destination

Aufgetischt

© Olschinsky

China, mal authentisch

Freitag, 24. Jänner 2014

Gastronomie Grüne Schilder als Markenzeichen für niederösterreichische Gastro-Qualität und gepflegtes Ambiente

20 Jahre Wirtshauskultur in Niederösterreich feiern

Kulinarische Identität greift auch im touristischen Bereich als Anreiz für Niederösterreichs Besucher.

Wien. Der größte Teil der Wiener Chinarestaurants gleicht sich in Ambiente und Angebot wie ein (tausendjähriges) Ei dem anderen. Ganz anders in der im Dezember eröffneten Küche 18, dem früheren ÖH Café Rosa. Liwei Sun aus Qingtian, vormals Küchenchef des On am Naschmarkt, setzt auf traditionell chinesische Küche, die immer auch Regionalküche ist. Um die chinesische Kochkunst verschiedener Regionen aufleben zu lassen, ist authentische Zubereitung und gutes Handwerk Voraussetzung. Eine Spezialität des Küchenchefs ist der La-Mien-Suppentopf aus Suns Heimatstadt. Apropos Handwerk: Die Nudeln werden auf gekonnt spektakuläre Art im Lokal handgemacht. Anders als man es vielleicht gewohnt ist, ändert Sun alle paar Tage sein Speisenangebot, Innereien wie Entenzungen im Gewürzsud oder Hühnerleber spielen eine wichtige Rolle. Tee- und Weinkarte bieten Handverlesenes. Küche 18, Währinger Straße 18, 1090, Tel. 01/968 31 55

www.kueche18.at Eingeschenkt

Sommelier’s Choice Tattendorf. Der „Genussbotschafter am Gast“ (© Sommelier-Präsidentin Annemarie Foidl) hat tieferes Wissen aus eigener Erfahrung zu haben. Um als Sommelier anerkannt zu werden, führt der Weg vom Jungsommelier über den Diplomsommelier bis zum Mastersommelier. Österreichische Teilnehmer des Court of Master Sommeliers begleiten seit zwei Jahren je einen Weiß- und Rotwein das ganze Weinjahr über: vom Rebschnitt über die Laubarbeit bis zur Lese und in den Keller. Die Sommelier Edition in Rot ist ein St. Laurent von Reinisch in Tattendorf, im großen Fass ausgebaut. Dieser idealtypisch mittelgewichtige, fruchtbetonte und elegante Wein erhielt auf Anhieb 5 Gläser in Rot, die höchste Auszeichnung des Wein Guide.

georg biron

St. Pölten. „Niederösterreich gilt als Vorreiter bei der Etablierung einer neuen, selbstbewussten Wirtshausidentität aus traditionellen Wurzeln und ist Vorbild für andere Bundesländer“, sagt Niederösterreichs Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav. „Jetzt, zum 20-jährigen Jubiläum, stehen die Wirtshäuser des Landes stark und selbstbewusst wie nie da. Als Orte des Genusses und der Gemeinschaft, als Träger der regionalen Küche, die in den Wirtshäusern schon seit eh und je Selbstverständlichkeit ist. Und als Botschafter eines Bundeslandes, das sich – gerade wegen seiner lebendigen Wirtshauskultur – mit vollem Recht ein ‚Land für Genießer‘ nennt“, so Bohuslav.

Rund 260 Mitgliedsbetriebe Heute sind ca. 260 traditionell und familiär geführte Betriebe in der Wirtshauskultur Mitglied und punkten mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie werden anonym getestet und müssen sich einer Reihe von Qualitätskriterien verpflichten; dabei geht es vom gepflegten Äußeren bis zur einwandfreien Toilettenhygiene, um gute Luftqualität, Tischdekoration, Kinderspielecke oder Parkplatz u.v.m. Das Wichtigste sind Küche und Keller: Die Lebensmittel müssen vorwiegend aus der Region kommen, die Speisen sollten der heimischen Tischkultur entsprechen, vegetarische Menüs, Kindergerichte oder Säfte aus der Region müssen angeboten werden, und die Weinkarte soll gut bestückt sein und der Anteil österreichischer Weine mindestens 60% betragen.

© Burchhart/NLK

Die Zahl der Chinarestaurants ist Legion, authentische sind aber rar.

Die Niederösterreichische Wirtshauskultur feiert ihr 20-jähriges Bestehen (von li.): Christoph Madl, GF Niederösterreich-Werbung, Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav und Ulli Amon-Jell, Obfrau der Niederösterreichischen Wirtshauskultur.

Obwohl die Aufnahme der Betriebe an eine Vielzahl von Bedingungen geknüpft ist, sind die Wirte vom Mehrwert der Aktion überzeugt. Authentizität, Tradition, Verlässlichkeit und „das persönliche Extra“ für den Gast zahlen sich aus. Die Betreiber profitieren nicht nur durch den Werbewert, sie haben auch eine Plattform für den Erfahrungsaustausch unter Profis, können Weiterbildungen und Kochkurse besuchen, etc. Die Wirtshauszeitung erreicht eine Auflage von 80.000 Stück, die Straßenkarte mit den Mitgliedsbetrieben wird sogar 200.000 Mal aufgelegt, und über 130.000 Nutzer der Niederösterreich-Card können

das Bonuspunkteprogramm der Wirtshauskultur nützen, wobei sie mit gesammelten Punkten Gutscheine beim nächsten Wirtshausbesuch einlösen können. Auch die jährliche Prämierung der Top-Wirte ist eine begehrte Auszeichnung, die viele Gäste nach Niederösterreich zieht

Schmackhafte Highlights Im Jahr 2014 stehen sehr viele Highlights auf dem Programm. Am 27. Jänner gibt es das „Fest für die Wirte“ in Grafenegg, ab Februar wird dann die älteste Wirtshauszeitung des Landes gesucht, im März finden zum Start einer Koop mit AMA kulinarische

Wiener Opernball 2014 Chardonnay, Weißburgunder und Welschriesling-Trauben für die heurige Opernball-Edition

Schlumberger serviert Opernball-Cuvée Wien. Wenn die Debütantinnen und Debütanten am 27. Februar in die Staatsoper einziehen, und Prominente aus dem In- und Ausland eine rauschende Ballnacht verbringen, machen es sich Millionen Zuseher zu Hause vor dem Fernseher gemütlich. Um auch ihnen ein kleines Stück des Opernball-Abends zu gönnen, hat Schlumberger gemeinsam mit dem Fernsehkoch Johann Lafer speziell auf die Opernball-Cuvée abgestimmte Häppchen zusammengestellt, die sich jeder daheim selbst zubereiten kann.

Wie bei Schlumberger üblich, wurde ausschließlich bestes österreichisches Traubenmaterial gewählt und nach der „Méthode Traditionnelle“ verarbeitet. Bei einer ersten Verkostung mit Opernball-Organisatorin Desirée Treichl-Stürgkh und Dominique Meyer, dem Direktor der Wiener Staatsoper, wusste die Cuvée nicht nur geschmacklich zu überzeugen.

Auch beim Design der Flasche hat sich Schlumberger etwas überlegt: Das eigens gestaltete Flaschenetikett mit tanzenden Ballgästen und dem Wiener Opernball-Logo verrät auf den ersten Blick, dass es sich dabei um eine OpernballSonderedition handelt. „Der Opernball steht wie nur wenige andere Veranstaltungen für österreichische Tradition, Kultur

© Del Fabro

Ein besonderer Abend braucht auch einen besonderen Genuss – so dachte man sich bereits 2011, als bei Schlumberger die Idee geboren wurde, eine eigene Opernball-Sondercuvée zu kreieren. Bereits im darauf folgenden Jahr wurde begonnen, Trauben der Rebsorten Chardonnay, Weißburgunder und Welschriesling für die Opernballedition einzulagern, um die Idee in die Tat umzusetzen.

© Schlumberger

Außergewöhnliches Design St. Laurent Sommelier Edition 2011, Johanneshof Reinisch. Gastro­­preis Del Fabro: 8,10 €. www.j-r.at

Wochen zum Thema Rind auf Gut Streitdorf statt, bei denen Bauernhöfe als Lieferanten der Wirtshauskultur gekennzeichnet werden. Von April bis Dezember läuft ein Gewinnspiel mit monatlich 20 Preisen, von Sommer bis Oktober gibt es den niederösterreichweiten „Gulaschwettkampf“, und im August zeigt sich das „Waldviertel pur“ auf dem Wiener Heldenplatz. Im kommenden Herbst werden eine Charity-Weinlese sowie der Lehrlingswettbewerb „Zauberlehrling 2014“ organisiert, und im Dezember soll es rechtzeitig vor Weihnachten wieder die beliebten Wirtshauskultur-Gutscheine zum Verschenken geben. www.wirtshauskultur.at

Organisatorin Desirée Treichl-Stürgkh, Direktor Dominique Meyer und Schlumberger-Vorstand Eduard Kranebitter präsentieren stolz die neue Opernball-Cuvée.

und Eleganz. Es freut uns außerordentlich, als exklusiver SektPartner Teil dieses kulturellen Highlights sein zu dürfen und den Opernball mit einer eigens dafür geschaffenen Sondercuvée um eine weitere Besonderheit zu bereichern“, so Schlumberger-Vorstand Eduard Kranebitter.

Sondercuvée im Handel „Mit Schlumberger als der österreichischen Antwort auf Champagner haben wir den idealen Partner für den Opernball gefunden. Durch das starke Bekenntnis zu österreichischer Kultur und Tradition entspricht Schlumberger den Werten, die wir mit dem Opernball verkörpern“, so Treichl-Stürgkh. Was alle Opernball-Fans besonders freuen wird: Die Sondercuvée wird nicht nur auf dem Ball ausgeschenkt, sondern ist auch im Handel verfügbar. Sie kann dort bereits im Vorfeld des OpernballAbends zur idealen Einstimmung auf diese besondere Nacht erworben werden. www.schlumberger.at


Destination2401