Issuu on Google+

medianet

inside your business. today. 

Freitag, 23. März 2012 – 59

blogs im marketing

Tourismusmarketing wird schon bald fast ausschließlich über Blogs laufen  Seite 62

© Z. Godosev/sxc

© Panthermedia.net

destinationworld railtours austria

Der Kurzurlaubsveranstalter bietet jetzt auch immer häufiger Bureisen an  Seite 63

vertrauen kunden zeichnen die marke tui aus © TUI

Auf Langstrecke fliegt Emirates Gewinne ein

© Dachkammer/pixelio.de

short

Berlin. Deutschland ist erfolgreicher denn je und legt einen hervorragenden Jahresabschluss vor. 2011 konnte das Reiseland seinen Rekord aus dem Vorjahr brechen und 63,8 Mio. ausländische Übernachtungen verbuchen. Mit 330,3 Mio. Übernachtungen der Deutschen bleibt Deutschland beliebtestes Reiseland der Deutschen. „Die ‚Schallmauer‘ von 400 Mio. wollen wir in diesem Jahr durchbrechen“, so Ernst Burgbacher, Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus.  www.germany.travel

©Holger Gräbner/pixelio.de

Dubai-Airline Die schnell wachsende Fluggesellschaft aus dem Nahen Osten wird in Wien gern als einer der Gründe für die Schief­lage der AUA genannt. Doch in Wahrheit fliegen die Araber in einer ganz anderen Liga.  Seite 60

© medianet/Leitenmüller

Hamburg. Direkt nach seiner Publikation wurde der ChinaReiseführer aus dem traveldiary.de-Verlag der meistverkaufte Reiseführer beim Online-Versandhaus Amazon. Nun ist der Reiseführer auch in einer Online-Version für Kindle verfügbar. Eine Version für das iPad und das iPhone wird in den nächsten Tagen folgen. Ergänzt wurde der Reiseführer mit konkreten Reiserouten und Reisetipps von China Tours, Deutschlands führenden Spezialveranstalter für China-Reisen. Der Reiseliteratur-Verlag setzt den Fokus gezielt auf praktische Tipps.  www.traveldiary.de

Martin Gross, ÖsterreichBoss der Emirates, muss sich nicht mit dem Preiskampf auf den Kurzstrecken herumschlagen und macht Profit auf den Langstrecken.

„Air Baltic ReShape“ Modernisierung und Optimierung

Wien. „Cultural Care Au Pair“ ist die führende Au Pair-Organisation mit 23 Jahren Erfahrung in der Vermittlung von Au Pairs bzw. Gastfamilien und bietet jungen Menschen die optimale Reise nach der Matura. Als Mitglied der IAPA (International Au Pair Association) konnte Cultural Care bereits über 80.000 Au Pairs ein Jahr in den USA ermöglichen.  www.culturalcare.at

© Air Baltic

© Cultural Care Au Pair

Air Baltic: Neuer Businessplan

Martin Gauss, CEO von Air Baltic, bringt die Airline wieder auf Erfolgskurs.

Riga/Berlin. Die lettische Fluggesellschaft stellt den neuen Businessplan „Air Baltic ReShape“ vor. Der Businessplan zielt darauf ab, die Fluggesellschaft bis 2014 wieder in die Gewinnzone zu bringen. Martin Gauss, CEO von Air Baltic, ist optimistisch: „In den letzten Jahren hat Air Baltic ein beispielloses Wachstum erzielt und mit Riga den einzigen Transitflughafen im Ostseeraum etabliert. Diese Aktivitäten hatten allerdings ihren Preis für die Airline. Jetzt konnten wir Air Baltic wieder stabilisieren und konzentrieren uns darauf, unsere Geschäfte umzugestalten.“  www.airbaltic.com

Asien

Der Sommer 2011:

Zum Beispiel Malediven: Chaaya Island Dhonveli Nord Male Atoll

,

7 Nächte im DZ-Superior mit Halbpension, Anreise z.B. am 01./04./08. und 11.05.2012 Preis p. Pers., inkl. Flug ab München: º

1.559,-

Verlängerungswoche, pro Person ab: EUR 343,Preis gültig bei Buchung bis 30.04.2012

Der Sommer- h in tlic katalog – erhälbüro ! se Ihrem Rei

Besonderer Service für besondere Gäste!


c ov e r

60 – destinationworld

Freitag, 23. März 2012

Emirates Fluggesellschaft im Privatbesitz von Dubai-Scheich Mohammad bin Raschid Al Maktoum ist ein Phänomen

Kommentar

Wachstumsstrategie der Dubai-Airline geht voll auf

Immer auf das Gewicht achten

Das Streckennetz wird noch heuer um elf Ziele in Nord- und Südamerika, Afrika und Europa erweitert. Wien/Dubai. „Das einzige Ziel, das wir verfolgen, ist: Gewinne machen“, erzählt Martin Gross, Emirates-Direktor für Österreich, Tschechien, Slowakei und Ungarn. „Und das ist der Airline seit der Gründung im Jahr 1985 jedes Jahr gelungen. Nur im zweiten Jahr ihres Bestehens nicht.“ Die Fluggesellschaft im Privatbesitz von Dubai-Scheich Mohammad bin Raschid Al Maktoum und seiner Familie ist ein Phänomen: Während renommierte europäische Airlines wirtschaftlich ins Trudeln gekommen sind und sich auf die Suche nach frischem Geld begeben haben, schreibt man bei Emirates eine Erfolgsgeschichte und expandiert in einem Ausmaß, dass einem in der Diskussion um Krisen die Argumente ausgehen.

georg biron

M

it strengen Gepäckvorgaben machen Airlines ihren Kunden das Leben schwer: Wer sich nicht daran hält, erlebt am Flughafen meist eine böse Überraschung – in Form von teilweise horrenden Gebühren. Neuerdings gilt beim Fliegen für das Gepäck sehr oft das Stückkonzept: Es zählt die Anzahl der eingecheckten Koffer. Auch große Koffer lehnen die Airlines oft ab. Die Summe aus Höhe, Breite und Tiefe darf  158 cm nicht überschreiten. Bei den allermeisten Linienfliegern wie z.B. bei Iberia ist bei einem Europa-Flug in der ‚Economy Class‘ nur noch ein Koffer kostenfrei. Der darf nicht schwerer als 23 kg sein und muss das 158er-Umfangmaß einhalten. Ansonsten fallen 60 Euro zusätzlich an, und zwar für jede Teilstrecke. Wer auf dem Weg an sein Ziel einmal umsteigt, hätte also für Hin- und Rückflug insgesamt 240 Euro zu zahlen. Passagiere sollten ihren Koffer vor der Reise zu Hause mit einer genauen, am besten digitalen Waage checken. Die Toleranzen der Airlines sind nicht sehr groß. Immerhin: Bei einer Airline, die nach dem Stückkonzept rechnet, zahlt man bei zu viel Gewicht pro Koffer auch 60 Euro zusätzlich, egal ob man 24 oder 31 kg mitnimmt. Ich bin gespannt, ab wann die dicken Passagiere zur Kassa gebeten werden und ob Magersüchtige billiger fliegen ...

Rekordergebnis im Vorjahr Im Vorjahr wurde ein spektakuläres Rekordergebnis von 1,6 Mrd. USD (das sind ca. 1,19 Mrd. €) eingeflogen. „Emirates muss sich nicht mit dem Preiskampf auf den Kurzstrecken herumschlagen“, so Gross, „wir bewegen uns mit Airbus A380 und Boeing Triple-Seven ausschließlich auf den profitablen Langstrecken.“ Die 168 Jets umfassende Flotte soll noch heuer um 31 Maschinen (elf Airbus A380 und 20 Boeing 777) aufgestockt werden. Emirates ist mit 90 Bestellungen der größte A380-Kunde weltweit. Das Streckennetz wird um elf Ziele in Nord- und Südamerika, Afrika und Europa erweitert. Für diesen Betrieb braucht man dringend neues Personal: 450 Piloten und 4.500 Flugbegleiter werden gesucht.

Holiday Costs Studie

Emirates muss sich nicht mit dem Preiskampf auf den Kurzstrecken herumschlagen und macht Profit auf den Langstrecken.

„Der Erfolg hängt mit der geografischen Position Dubais zwischen Europa, Afrika und Asien zusammen“, sagt Gross. „Mit acht bis zehn Flugstunden können sehr viele Ziele erreicht werden. Das ist ein enorm großer Markt.“ Das Wachstum der Dubai-Airline sorgt auch für böses Blut. Sogar im AUA-Management wird argumentiert, dass Emirates an ihrer Schieflage schuld sei, weil die Flüge der AUA Passagiere wegnehmen würden. Doch die Passagierzahlen, die Emirates dem österreichischen Verkehrsministerium melden muss, zeigen, dass vier von fünf Emirates-Passagieren via Dubai Destinationen anfliegen, die die AUA gar nicht bedient. Als sich bei den Gehaltsverhand-

lungen bei der AUA die Positionen rund um die Gehälter von Piloten und Bordpersonal verhärteten, ließ ein Emirates-Angebot an die AUAPiloten aufhorchen.

Wachstumsstrategie „Wir brauchen gute Leute und wissen, dass AUA-Piloten gut ausgebildet sind“, sagt EmiratesVertriebschef Thierry Antinori in einem Gespräch mit der Tageszeitung Die Presse. Ein spezielles Angebot für AUA-Piloten gäbe es aber nicht. Emirates erhalte pro Jahr einige Tausend Bewerbungen – die Besten würden genommen. „Emirates-Mitarbeiter, darunter 2.600 Piloten, kommen aus rund 50 Nationen. 20 Österreicher sitzen schon im Cockpit der Golf-Airline“,

so Antinori. Aber es stimmt schon: Die Airline sorgt für die Unterkunft, bietet Piloten einen Chauffeurservice zum Flugplatz, Gagen ohne Einkommenssteuer – und auch die Schule für die Kinder wird bezahlt. In ihrer Wachstumsstrategie ist Emirates jedoch immer an die Kostenwahrheit gebunden. „Wenn Kerosin teurer wird, müssen wir die Preise erhöhen“, so Gross. Doch die Passagiere sind bereit, auch höhere Preise in Kauf zu nehmen, wenn der Service stimmt. „Wir bieten jedem Passagier einen eigenen Bildschirm in der Rücklehne des Vordersitzes an, über den bis zu 1.200 Entertainmentprogramme konsumiert werden können“, so Gross.  www.emirates.at

Sheraton Frankfurt Airport Hotel & Conference Center 1,8 Mio. Euro in Suiten und Towers-Lounge investiert

Ungarn derzeit sehr günstig

Ideal für Biz-Meetings am Airport Frankfurt Frankfurt/Main. „Unsere Club- und Towers-Lounge wird von vielen unserer Gäste als beste Hotel-Lounge in Europa, in einem Flughafenhotel sogar als weltweit führend, gelobt“, so Sascha Konter, Generaldirektor des Sheraton Frankfurt Airport Hotel. „Durch die jüngste Renovierung möchten wir diesem Anspruch weiter gerecht werden und sind davon überzeugt, ein bereits einzigartiges Angebot am Frankfurter

Flughafen noch einmal attraktiver gestaltet zu haben. Die beiden Towers-Etagen sind wie ein separates Hotel im Hotel, dessen Lounge von Reisenden, die sich etwas Besonderes gönnen, sozusagen als ‚exklusives Wohnzimmer‘ genutzt wird.“ Das Sheraton Frankfurt Airport Hotel & Conference Center gehört mit 1.008 Zimmern und Suiten auf neun Etagen zu den größten Hotels in Deutschland.

Seine exponierte Lage zwischen den nur wenige Gehminuten entfernten Check-in-Schaltern (Terminal 1) des internationalen Flughafens Frankfurt Rhein-Main, dem AIRrail ICE-Fernbahnhof mit dem darüberliegenden Gebäudekomplex „The Squaire“ und der sich darin befindlichen „New Work City“ machen es zu einer der ersten Adressen in Sachen StopoverÜbernachtungen, internationale Business-Meetings, Tagungen und Kongresse im wirtschaftlichen Zentrum des Rhein-Main-Gebiets.

60 Konferenzräume

© Sheraton Frankfurt/Matthias Hamel

Berlin/(Budapest. Der aktuelle Umtauschkurs des Forint macht Urlaub in Ungarn für Besucher aus dem Ausland zurzeit besonders günstig: Nach den Ergebnissen des „Post Office Worldwide Holiday Costs Barometer 2012“ steht die Republik an sechster Stelle der preiswertesten Reiseziele weltweit. Insgesamt hat die Studie die Nebenkosten in 40 Urlaubsdestinationen rund um den Globus verglichen. Ein vollständiges Drei-GängeMenü am Abend inklusive einer halben Flasche ungarischen Weins schlägt hier, wo sich österreichische, italienische und türkische Einflüsse mit ungarischen Hirtentraditionen in der Küche vereinen, nur mit rund 17 € pro Person zu Buche. Bis Ende März 2012 ist der Budapest-Urlaub besonders preiswert; so lange präsentiert das Ungarische Tourismusamt unter www.budapestwinter.com günstige Übernachtungsmöglichkeiten in der Hauptstadt.  www.postoffice.co.uk

© Emirates

georg biron

In den Tagungs- und Veranstaltungsbereich sowie die Zimmer ist investiert worden.

Die direkte Anbindung an die beiden Autobahnen A3 und A5, ein Bus-Terminal sowie die fußläufig erreichbaren Regional- und S-Bahnhöfe ergänzen seine perfekte Erreichbarkeit. Das Sheraton Frankfurt Airport Hotel verfügt über zwei exklusive Towers-Etagen, zwei Restaurants, zwei Bars, zwei Fitness-Center, eine separate Crew-Lounge, ein Business-Center, Europas größte „Link@Sheraton“-Arbeitslounge

sowie 60 Bankett- und Konferenzräume, darunter der „SkyLoft“ – ein exklusives Veranstaltungs- und Event-Zentrum – sowie das für bis zu 1.200 Personen ausgelegte „Congress Center“. Im achten und neunten Stock eines Gebäudeteils hat das Hotel mit den „Towers-Etagen“ einen separaten Luxusbereich mit 18 Suiten und 27 Gästezimmern geschaffen. Gäste kommen hier neben dem Komfort der Zimmer mit Kingsize-Betten, Laptop-Safe, Minibar und behaglicher Ausstattung in den Genuss zusätzlicher Serviceleistungen, so z.B. einem Butler-Service, einer separaten Rezeption mit Concierge-Leistungen, einem Business-Center, gratis Internet-Nutzung, separatem 24-Stunden Fitness Center mit Sauna oder kostenlosem Wasch- und Bügelservice. Die Towers-Lounge steht gegen eine Gebühr auch Nicht-Hotelgästen offen. Personen, die dem Bonusprogramm SPG angehören und den Platinum-Status haben, nutzen die Lounge jederzeit gratis.  sheratonfrankfurtairport.com


bu s i ne s s & mar k ets

Freitag, 23. März 2012

destinationworld – 61

European Trusted Brands 2012 Reader’s Digest-Studie bestätigt, dass Österreichs Touristen dem Reiseveranstalter TUI am meisten vertrauen

Eine vertrauenswürdige Marke Wien. Wenn es um Urlaub geht, bleibt TUI die Top-Marke im Bewusstsein der Österreicher. Auch in diesem Jahr wurde Österreichs führender Qualitätsveranstalter zur vertrauenswürdigsten Marke in der Kategorie „Reiseveranstalter“ gewählt.

Ermittlungen in Europa Das ist das Ergebnis der Studie „European Trusted Brands 2012“, die Readers´s Digest soeben veröffentlicht hat. Zum zwölften Mal hat das Magazin in 15 europäischen Ländern repräsentativ ermittelt, welche Marken in den Augen der Konsumenten besonders vertrauenswürdig sind. Mehr als 27.000 Menschen haben an Europas größter Konsumentenstudie teilgenommen.

Asturien Erfahrungsurlaub

Neue Impulse

Oviedo. Die spanische Region Asturien geht in der Tourismusförderung neue Wege und setzt auf den Erfahrungstourismus. Für einen Tag können Touristen zum Bergmann, Hirten oder Goldschürfer werden und aus dem Fluss kleine Goldnuggests herausfischen oder in die Tiefen eines Kohlebergwerks hinabfahren, wo sie am eigenen Leib erfahren, wie der Minenaufzug scheppert. Man kann lernen, wie man Schafe schert, Apfelwein keltert oder typische asturische Nachspeisen zubereitet. Diese Art von Urlaub ist besonders gut für Familien mit Kindern geeignet, denen bei ihrem Aufenthalt in Asturien ein spannendes und zugleich didaktisches Abenteuer beschert wird.  www.mumi.es

Flüge Köln Bonn Airport

Neue Airlines

Köln. Fast 120 Ziele von Nordeuropa bis nach Nordafrika stehen auf dem Sommerflugplan, der auf dem Köln Bonn Airport am 25. März beginnt. Gleich sechs neue Airlines sorgen für einen bunten Strauß an Verbindungen. Der prominenteste Neuzugang ist Europas größte Low-Cost-Airline, die irische Ryanair. Aber auch Norwegian Air Shuttle, Germanwings, SkyWork Airlines, airberlin und Sun Express sind vertreten.  www.koeln-bonn-airport.de

„Wenn in der Studie allein die Befragten in Österreich 1.317 Marken genannt haben und die TUI wiederholt an erster Stelle steht, bestätigt das unsere Arbeit und gibt uns Auftrieb für die Zukunft. Neben Marken wie Canon, Nivea, Coca-Cola, Spar oder A1 an der Spitze zu stehen, erfüllt uns mit Stolz“, sagt Claudia Wildeis, Leitung Marketing, Werbung und Kommunikation TUI Österreich.

Reader‘s Digest Ranking Das Ergebnis der Studie zeigt auch klar, dass das steigende Umweltbewusstsein der Konsumenten

deutliche Auswirkungen auf die Bewertung der unterschiedlichen Produktkategorien hat und dass auch Urlauber beim Verreisen zunehmend an die Umwelt denken.

dabei starkes Engagement gezeigt. „Es freut uns, dass uns die Verbraucher in der im Vorjahr eingeführten Kategorie die größte Kompetenz geben“, sagt Peterleithner.

Neues Umweltbewusstsein

Das darf auch was kosten

„Wenn sich eine Marke glaubhaft als ‚Grüne Marke’ positionieren kann, stärkt dies das Vertrauen der Verbraucher“, ist Josef Peterleithner, Konzernsprecher TUI Austria Holding GmbH, überzeugt. Auch Anbieter von Reisen müssen den Anforderungen an ein nachhaltiges Wirtschaften immer mehr gerecht werden, und TUI hat

Für umweltfreundliche Produkte würden die österreichischen Konsumenten mehr Geld ausgeben, wenn sie von deren Umweltfreundlichkeit tatsächlich überzeugt wären. Mehr als vier Fünftel (87%) haben in der Studie des Magazins Reader’s Digest ihre Bereitschaft bekundet, mehr zu bezahlen.  www.rdtrustedbrands.com

KINDERPARADIES MADE IN AUSTRIA. DIE HIGHLIGHTS IM ÜBERBLICK: 12 GULET HOLIDAY CLUBS

CLOWN SHOW

3 NEUE ANLAGEN

ZAUBERKASTEN SHOW

in der Türkei, Ägypten, Tunesien & Griechenland

4* ONE RESORT MONASTIR (Tunesien/Enfidha) 5* ROYAL ALBATROS MODERNA (Ägypten/Sharm el Sheikh) 4* LOUIS CORCYRA BEACH (Griechenland/Korfu)

KINDERGERECHTE AUSFLÜGE SALOMO KINDERWELT – PARADIES FÜR KIDS von 4 – 12 Jahren

KIDS

AUFGEPASST!

URLAUBSZUCKERL MADE IN AUSTRIA.

GULET Holiday Club schenkt allen Kindern bis 12 Jahre einen Salomo Rucksack, prall gefüllt mit einem aufblasbaren Salomo-Seepferdchen und vielen weiteren kleinen Geschenken. Rechtzeitig zum Urlaubsbeginn könnt ihr diesen vor Abflug am World of TUI-Flughafenschalter gegen Vorlage des Gutscheines aus euren Reiseunterlagen abholen. Ihr werdet staunen, was GULET Holiday Club so alles für euren Urlaub zusammengepackt hat.

UND DAS STECKT DRINNEN: aufblasbares Salomo Seepferdchen & Buntstifte von Gulet Holiday Club Sonnenschutzproben von Spirig kleines Mal- / Rätselbuch FruchtZwerge Radierbarer Gelroller „Fanthom“, der Zauberstift von Faber-Castell Kellogg´s Tresor Choco Nougat PEZ Soft & Spender Tabaluga Quartett Tabaluga Croissant Haribo Goldbären Wiener Prater Pratercard mit 3 Freifahrten

© Köln Bonn Airport

Mehr Infos hier:

Sechs neue Airlines sind im Sommer 2012 am Köln Bonn Airport vertreten.

Josef Peterleithner, Konzernsprecher TUI Austria Holding GmbH, freut sich.

www.gulet.at

dino silvestre

© TUI

Auch im Bereich Umweltschutzaktivitäten ist der Tourismus-Konzern wieder auf Platz eins zu finden.

www.facebook.com/gulet.at

in allen GULET Holiday Clubs (1 x pro Woche)

in allen GULET Holiday Clubs (1 x pro Woche)

LUFTBALLON MODELLIERUNG in allen GULET Holiday Clubs

KINDERDISCO

(inkl. Salomo Song) in allen GULET Holiday Clubs (6 x pro Woche)

„SALOMO KINDER FEE“

Die deutschsprachigen Kinderanimateure wurden alle in Österreich ausgebildet und kümmern sich liebevoll um die Kleinsten

EXKLUSIVER MINI-CLUB nur für GULET-Gäste

tion & Informa en guten g in all Buchun ebüros Reis er die oder üb e s-Hotlin u uch ng 3 1 GULET B 4 -

4 050-88t.at/ghc ule

www.g


b u s i n e s s & m a r k et s

62 – destinationworld

short

© Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn

Rekordwinter mit viel Schnee auf Zugspitze

Freitag, 23. März 2012

Mediengipfel PR-Agentur Wilde & Partner veranstaltete in Berlin ein Expertenmeeting: Bloggern gehört die Zukunft

Tourismusmarketing wird künftig über Blogs laufen

Aktive Blogger revolutionieren mit ihren Web-Auftritten die Medienlandschaft der Tourismusbranche. alice hefner

Neues Ferien-Flaggschiff an der Adria Porec. Das völlig neu gestaltete Top-Hotel Laguna Parentium, Flaggschiff des Unternehmens Laguna Porec, setzt ab August moderne Akzente im istrianischen Urlaubsangebot. Direkt am Meer, auf einer Halbinsel nahe der UNESCO Weltkulturerbe-Basilika gelegen, zeigt sich das 4-SterneHotel als attraktive Adresse für gehobene Ferienansprüche.  www.lagunaporec.com

© Aida Cruises

Urlauber vertrauen auf Reederei AIDA Cruises

Die Kreuzfahrtenmarke AIDA gehört zu „Most Trusted Brands“ in Europa.

Rostock. AIDA Cruises ist bei einer Umfrage des Magazins Reader‘s Digest zur vertrauenswürdigsten Reederei gewählt worden. Die Studie „European Trusted Brands“ blickt auf das Markenvertrauen in 15 Ländern in Europa. Das meistgelesene Magazin der Welt hatte gefragt, welche Marke dem Leser in den Kopf kommt, wenn er sich für die vertrauenswürdigste Marke entscheiden soll. Sieger in der Kategorie „Kreuzfahrtenanbieter“ wurde AIDA Cruises.  www.aida.de

Mikroblogging-Plattform Der erfolgreiche Reiseblogger Keith Jenkins führte in das Thema ein: Blogger wirkten auf den Endkunden vertrauenswürdiger, behauptete er. Jenkins selbst nutzt regelmäßig die Mikroblogging-Plattform Twitter und pflegt parallel dazu seine eigene Webseite velvetescape.com. Er ist der Meinung, dass Reiseblogger ein weitaus besseres Marketing machen als die offiziellen Reiseveranstalter – und das Ganze auch noch gratis.

© Panthermedia.net/Ivan Mikhaylov

Garmisch-Partenkirchen. Zum kalendarischen Frühlingsbeginn lagen auf Deutschlands höchstem Berg fantastische 4,30 m Schnee. Den Rekordwinter mit viel Schnee in Deutschlands bekanntestem Skigebiet zeichnet die englische Informationsplattform skiinfo.co.uk sogar mit dem Zertifikat für „The most snowfall at an open ski resort in the western world” aus. „Die Skisaison auf der Zugspitze ist auf jeden Fall bis 1. Mai gesichert. Die derzeitige Schneehöhe verspricht exzellente Pistenbedingungen im Frühling. Während dieser Rekordsaison war unsere Präparierungsmannschaft aufgrund der orkanartigen Winde und heftigen Schneefällen so gefordert wie selten zuvor. Da es auf der Zugspitze keine Beschneiungsanlage gibt, freuen wir uns natürlich über die ergiebigen Niederschläge“, sagt Klaus Schanda, Sprecher der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahn AG.  www.zugspitze.de

Berlin. Am Rande der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin tagte auch in diesem Jahr der Mediengipfel mit international erfahrenen Experten aus der Tourismusbranche. „Wie verändern Reise-, Corporateoder Travel Technology-Blogger die klassische Medienlandschaft?“, fragten sich die Fachleute. In der Diskussionsrunde waren sowohl Blogger als auch Public RelationFachleute vertreten.

Der große Vorteil von Reisebloggern ist die Vertrauenswürdigkeit, die unpersönliche Reiseberichte nicht geben können.

„Blogger schaffen einen Mehrwert, den die Industrie auch nutzen kann“, so Jenkins. Reiseführer in gedruckter Form werden bald der Vergangenheit angehören. Ein Blog sei viel persönlicher als etwa ein Reisebericht in einer Printzeitung. Der überzeugte Reiseblogger war in seinem früheren Leben Investmentbanker und hält sich deshalb für besonders glaubwürdig. „Mein neuer Job macht mir viel mehr Freude, ich kann auch ohne Probleme 16 Stunden am Tag arbeiten“, so Jenkins. Die Panelgäste in Berlin waren sich einig: Das künftige Tourimusmarketing wird schon bald fast nur noch über Blogs laufen: „Selbst wenn 80% den Blog hassen, 20%

„Reiseblogger und neue Technologien haben die Medienlandschaft schon verändert, einen Weg zurück gibt es nicht mehr.“ Sebastian Heinzel tripwolf-Gründer

werden ihn lieben und vertrauen dem Blogger mehr als einem anonymen Reiseveranstalter“, so Alex Bainbridge, der nicht über bestimmte Reisen, sondern auf Twitter und www.tourcms.com über die Reiseindustrie berichtet.

Blogger schaffen Mehrwert Schlaue Unternehmen würden jetzt schon mit Bloggern zusammenarbeiten, sagt Bainbridge. Die PR-Chefin von Germanwings, Angelika Schwaff, twittert nicht nur selbst, sie arbeitet auch gern mit Reisebloggern: „Ich persönlich lese zwar immer noch gern den Reisebericht in meiner Sonntagszeitung, aber in der PR-Szene

sehe ich schon den Wandel: In zwei Jahren werden sich meine Kunden wahrscheinlich hauptsächlich in Blogs über Reisedestinationen informieren“, so Schwaff. Sebastian Heinzel, Gründer von tripwolf.com, informiert reisewütige Touristen und lässt Apps entwickeln, mit denen man Reiseführer auf ein mobiles Endgerät laden kann. Heinzel zeigt sich davon überzeugt, dass die Tage der klassischen Reisejournalisten und dem Buch als Reiseführer gezählt sind. „Reiseblogger und die neuen Technologien haben die Medienlandschaft schon verändert – einen Weg zurück gibt es sowieso nicht mehr“, sagt Heinzel.  www.wilde.de

Allianz Mitgliedschaft bei oneworld ermöglicht airberlin-Flüge zu rund 800 Zielen weltweit mit allen Airlinepartnern

Werbekampagne von airberlin & oneworld Berlin. Seit letzten Dienstag ist airberlin Mitglied in der weltweit führenden Airline-Allianz oneworld. airberlin und oneworld feiern das mit einer gemeinsamen Kampagne unter dem Motto „Boarding completed“, die ab sofort in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehen ist. Im Mittelpunkt des neuen Kampagnenmotivs steht ein abhebender airberlin-Airbus sowie die Logos von oneworld und ihren Mitgliedsfluggesellschaften.

Biz-Reisende profitieren airberlin und oneworld haben das neue Kampagnenmotiv in Print- und Online-Medien platziert und nutzen es für Außenwerbung in den Innenstädten und in Flughäfen in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Wien und Zürich. „Diese Flughäfen werden vor allem von unseren Geschäftsreisenden stark genutzt. Unsere Vielflieger profitieren besonders von der Mitgliedschaft in der ‚oneworld‘ und den hervorragenden Flugverbindungen. Sie können im gesamten oneworld Streckennetz top-

World Ticket“) zu gewinnen gibt. Mit diesem Flugticket können vier Kontinente besucht werden, und die Reiseroute um die Welt darf bis zu 16 Flugabschnitte mit Unterbrechungen beinhalten.

Mehr als 35 Mio. Passagiere

© Air Berlin PLC

Laut Tiroler Lawinenwarndienst fiel auf die deutschen Alpen sogar mehr Schnee als in Österreichs Bergen.

Begleitet wird die neue Werbekampagne von Promotion-Aktionen an den Flughäfen.

bonus Meilen sammeln und einlösen“, so Paul Gregorowitsch, Chief Commercial Officer airberlin. Im Bereich Printwerbung setzt airberlin in erster Linie auf überregionale Medien, die auf Entscheiderebene gelesen werden. Begleitet wird die neue Werbekampagne von Promotion-Aktionen an den Flughäfen. Die oneworld-Allianz ermöglicht das Reisen zu rund 800 Zielen

weltweit mit airberlin und allen oneworld Airlinepartnern. Neben ausgezeichnetem Service und bester Qualität haben oneworld-Gäste Zugang zu 550 Airport Lounges. Bestandteil der Werbekampagne ist unter anderem ein OnlineGewinnspiel (im Internet unter airberlin.com/oneworld), bei dem es bis 30. April zweimal zwei Business Class Tickets („oneworld Explorer 4-continent Round-the-

Die neue Kampagne folgt auf das erstmals im November 2011 präsentierte Werbemotiv von airberlin und oneworld mit dem Titel „Departure 2012“. Mit dieser Aktion hat sich oneworld erstmals in ihrer Geschichte schon vor dem Start der Vollmitgliedschaft mit einer Airline präsentiert. airberlin wurde 1978 gegründet. Sie ist die zweitgrößte Fluggesellschaft Deutschlands und, gemessen an der Anzahl der Fluggäste, die sechstgrößte Airline Europas. airberlin fliegt zu 162 Zielen in 40 Ländern und hat 2011 über 35 Mio. Fluggäste befördert. Die Flotte, die zu den modernsten und sparsamsten Europas gehört, hat 170 Flugzeuge mit einem Durchschnittsalter von fünf Jahren.  airberlin.com/oneworld


t r av e l & v oya g e

Freitag, 23. März 2012

destinationworld – 63

Kuoni Special Package Rundreise „Galapagos“ von Windrose um 5.590 Euro pro Person

short

Mit der Luxus-Yacht nach Galapagos

Club Magic Life mit Entertainment-VIPs

© TUI

Mit dem Evolutionsbiologen Matthias Glaubrecht sehen Reisende beeindruckende Naturschauspiele. michael bär

Austro-VIPs sorgen für „Magic Moments“ in den zwölf Clubanlagen.

Wien. Bei der neuen Rundreise „Galapagos“ von Windrose stehen unvergessliche Naturschauspiele auf dem Programm. Die Besichtigung aktiver Vulkane sowie die Bewunderung von Pelzrobben, Riesenschildkröten und dem „König der Anden“, dem Kondor, in freier Wildbahn sind Fixpunkte der elftägigen Reise. Außerdem heißt Windrose die Reisenden an Bord der sympathischen Luxus-Yacht „Isabela II“ herzlich willkommen.

Wien. Club Magic Life ist für die Sommertage bestens aufgestellt. Für den Glamourfaktor vor Ort sorgen heimische Promis. Bei dem Programmschwerpunkt „Persönlichkeiten Hautnah“ zeigt sich heuer wieder viel Prominenz aus Kunst, Kultur, Lifestyle, Sport und Medien. Neben Musical-Star Maya Hakvoort und BeachvolleyballAss Oliver Stamm verbringen heuer u.a. Ex-Kicker Andreas Herzog, Surf-Champ Harald Negri, Grillweltmeister Adi Matzek, Sternekoch Bernie Rieder, Sänger Michael Seida und Choreograf Alamande Belfor ihren Urlaub mit den Club Magic Life-Gästen. Dabei erzählen die „Persönlichkeiten Hautnah“ Stars beim Kaffee-Talk Anekdoten aus ihrem Leben, bieten Workshops an und öffnen beim „Frühstück bei mir“ die Türen ihrer Urlaubsdependance. Statt der Cocktailparty, die im Vorjahr zelebriert worden ist, findet heuer der „Sundowner on the Beach“ statt.  www.magiclife.com

Gemeinsam mit dem renommierten Evolutionsbiologen Matthias Glaubrecht erleben die Reise-Teilnehmer die Destination Galapagos von einer sehr persönlichen Seite. Bei abendlichen Vorträgen berichtet der Biologe über sein Forschungsgebiet. Und der langjährige Zeit-Reporter Peter Korneffel wird die Urlauber auf ihrer Route acht Tage lang durch das nördliche Hochland Ecuadors begleiten. In Quito, einer der schönsten Städte Südamerikas, steht neben der Besichtigung der Altstadt auch eine Führung durch den Präsidentenpalast am Programm. In einem Spitzenrestaurant werden die Gäste außerdem mit einem Begrüßungsdinner verwöhnt. Ein Highlight der elftägigen Rundreise ist ein Besuch des aktiven Vulkans Cotopaxi. Nach einem Besuch der Markthalle von Sangolquí geht es in die Berge zur Hacienda Antisana und zum Humboldt-Basecamp. Mit etwas Glück erleben Naturbegeisterte den „König der Anden“, den Kondor, in seinem natürlichen Lebensraum.

© Kuoni

Elf Tage unterwegs

Bei der Rundreise „Galapagos“ sollen den Urlaubern unvergessliche Naturschauspiele auf berührende Art geboten werden.

Auf San Cristóbal heißt man die Reisenden auf der luxuriösen Yacht Isabela II herzlich willkommen. Von einer Galapagos-Insel zur anderen schiffend, wird man mit internationalen sowie ecuadorianischen Köstlichkeiten verwöhnt.

Eulen und Gabelschwanzmöven beobachten. In Santiago lädt der Strand von Espumilla zum Baden und Schnorcheln ein, und in Puerto Egas trifft man häufig auf Pelzrobben, Nacht- und Lavareiher sowie Galapagos-Bussarde.

Schildkröten-Brutstation

Luxuriöses Abenteuer

Auf der Fahrt mit einem Glasbodenboot können die Passagiere „La Galapaguera“, die Brutstation für Riesenschildkröten, bewundern und die faszinierende Unterwasserwelt des Archipels erleben. Auf der Insel Genovesa, einer der unberührtesten Inseln des Galapagos-Nationalparks, kann man nach einer Wanderung neben Rotfußtölpel- auch Fregattvogel-Kolonien,

Ein weiterer Höhepunkt für Naturliebhaber wird die Besichtigung von Meerechsen-Kolonien, Pinguinen, Kormoranen und Pelikanen bei Punte Espinoza sein. Für ihren roten Strand bekannt, wird die kleine Vulkaninsel Rábida neben dem Feigenkaktuswald und einer Landlagune in Cerro Dragón ein weiteres Ausflugsziel der Abenteuerreise sein.

Die Reisetermine sind jeweils von 12. bis 22. Mai und von 24. November bis 2. Dezember 2012 in den Kalender eingetragen.

Ab München oder Frankfurt Im Arrangementpreis von 5.590 € pro Person sind neben Unterbringung im Doppelzimmer inklusive Frühstück, einem Begrüßungsessen und einem Mittagessen auch Langstreckenflüge in der Economy Class mit Ibera ab/bis München oder Frankfurt, ebenso wie Transfers in bequemen Fahrzeugen, drei Nächten im Fünf-Sterne Swissôtel in Quito und sechs Nächte auf der Luxus-Yacht Isabela II inklusive Vollpension enthalten. www.kuoni.at

Mietwagen günstiger als im vorigen Jahr Köln. Mietwagen für die Osterferien in den beliebtesten Urlaubsländern kosten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum durchschnittlich 5% weniger; in Spanien sparen MietwagenKunden sogar 10,4%. Auch für die Sommerferien liegen die Preise in den meisten Destinationen bei unspektakulären Fahrzeugen deutlich unter dem Niveau von 2011.  www.billiger-mietwagen.de

Lotus Travel Service Münchner Veranstalter hat die schönsten Strandresorts in Thailand und Malaysia im Portfolio

Lotus bietet Strandresorts im Fernen Osten

Private Abgeschiedenheit Als eines der schönsten und besten Resorts in ganz Malaysia gilt das „The Datai“.

rühmten Chaweng Beach mit seinen Restaurants, Bars und Läden. Eine Übernachtung im DZ ist ab 36 € p.P. buchbar.

44 Suiten und Villen In Phang Nga, nördlich von Phuket, liegt das exklusive, moderne Fünf-Sterne Aleenta Resort & Spa direkt an einem kilometerlangen Sandstrand.

Die klare architektonische Linienführung, asiatische Stilelemente und üppige Vegetation schaffen eine ebenso erholsame wie inspirierende Atmosphäre. Die 44 lichtdurchfluteten Suiten und Villen verfügen jeweils über eine private Sonnenterrasse, teilweise sogar über einen eigenen Pool. Das exzellente Restaurant serviert thailändische und internationale Spezialitäten.

Neben Abgeschiedenheit und Privatsphäre bietet das elegante, in traditionellem architektonischem Stil gestaltete Resort jegliche nur denkbare Annehmlichkeit. So genießt der Gast im Herzen des Regenwalds Wellness im Spa sowie ein breites Aktivprogramm: von Tauchen, Schnorcheln und Surfen bis hin zu Tennis, Golf, Yachtausflügen und Dschungeltouren. Eine Übernachtung ist ab 217 € p.P. buchbar.  www.lotus-travel.com

Rail Tours Austria mit Serbien-Kulturreise

© Zorana Godosev/sxc

Das DZ kostet ab 89 € p.P. pro Tag inklusive Frühstück. Als eines der schönsten und exklusivsten Resorts in ganz Malaysia wird das „The Datai“ gehandelt, ein idyllisches Refugium an der Bucht von Datai im Nordwesten Langkawis, umgeben von einem jahrtausendealten Regenwald. Von jedem der 112 teils mit eigener Terrasse und privatem Pool ausgestatteten Zimmer und Villen aus eröffnet sich ein fantastischer Blick auf die Andamanen-See.

© Lotus Travel Service

München. Die GF von Lotus Travel, Silvia Leibacher, hat beeindruckende Vertragspartner gewinnen können und bietet daher ab sofort auf dem deutschsprachigen Markt die schönsten Strandresorts in Thailand und Malaysia an. In Thailands Süden, bekannt für üppige Vegetation, Farbenpracht, tropisches Klima, kulinarische Köstlichkeiten und freundliche Einwohner, befindet sich auf der Urlaubsinsel Koh Samui am nördlichen Ende des Chaweng Beach das 2011 eröffnete Akyra Chura Samui Resort. Das 62 Zimmer und Suiten umfassende, von Palmen umrahmte Vier-Sterne-Haus ist noch wenig bekannt und gilt als ideales Domizil mit persönlichem Charme für Gäste, die Wert auf Ruhe und Privatsphäre legen. Zwei Restaurants verwöhnen mit heimischen, internationalen und japanischen Köstlichkeiten. Ein Marmorpool, eine Sake- und eine Poolbar sorgen für die nötige Erfrischung. In nur 20 Min. zu Fuß am weißen Sandstrand entlang erreichen Lotus-Traveller den be-

Rail Tours Austria bietet 2 Termine an: 16.–20.5. und 20.–24.6.

Wien. Die fünftägige Busreise führt unter der Leitung des Historikers Gerhard Stadler zu den Highlights von Serbien, mit einem Abstecher ins rumänische Timisoara, bei der Hinreise durch Südungarn und bei der Rückreise durch das kroatische Slawonien. Der Pauschalpreis ab 659 € p.P. inkludiert die Fahrt ab/bis Wien im Komfortbus, 4 Nächte inkl. Frühstück im 5*-Hotel „Leopold I.“, 4 Abendessen im Hotel, Stadtrundgänge, Fahrt mit der Fähre über die Donau, etc.  www.railtours.at


guest & service

64 – destinationworld

©Florian Andergassen

Neue Spa Suite im la maiena Life Resort

Entspannung in trauter Zweisamkeit verheißt die Privat Spa Suite Emilia.

Marling/Meran. Das Genießerhotel la maiena Life Resort bietet seinen Gästen nun noch mehr Erholung. So lassen sich z.B. in der neuen „Privat Spa Suite Emilia“ Anwendungen, Massagen und Bäder in trauter Zweisamkeit genießen. Zudem wurde das traditionelle „la maiena Spa“ u.a. um Bio-Kräutersauna, Infrarotsauna mit Salzstollen sowie Fuß-Spa erweitert Von Sonntag bis Donnerstag profitieren Gäste des 4-SterneS-Hotel in Marling vom ShortStay-Angebot „4 Tage wohnen, nur 3 Tage bezahlen!“ Das Paket ab 297 € pro Person im Doppelzimmer inkludiert eine zehnprozentige Ermäßigung auf Wellnessbehandlungen.  www.lamaiena.it

© Air Baltic

Air Baltic hat deutlich mehr Flugpassagiere

Air Baltic verzeichnet im Februar Passagierplus in Deutschland.

Riga/Berlin. Air Baltic freut sich über erhöhte Passagierzahlen. So transportierte die lettische Fluggesellschaft im Februar 2012 mit 180.476 Passagieren ein Prozent mehr Fahrgäste als im gleichen Zeitraum 2011. Auf den deutschen Flughäfen betrug der Anstieg sieben Prozent: Die Zahl der Reisenden, die von einem deutschen Flughafen aus verreisten bzw. dort ankamen, lag im Februar diesen Jahres bei 21.532 Passagieren gegenüber 20.175 im Vorjahr.  www.airbaltic.de

Günstige Lage & FreeCityTicket: Konzept richtet sich an preisbewusste Business- & Städtereisende. caroline nussdorfer

Frankfurt am Main. Reisenden zeitgemäßen Komfort direkt an Bahnhöfen zu fairen Preisen zu bieten, das war 1987 die gemeinsame Idee der Steigenberger Hotels und der Deutschen Bahn, die den zu diesem Zeitpunkt neuartigen Hoteltyp gemeinsam entwickelten und auch betrieben. Inzwischen blickt die Marke InterCityHotel auf eine 25-jährige Erfolgsgeschichte zurück und feiert ihren runden Geburtstag mit zahlreichen Angeboten und Gewinnspielen.

Eigene Prosecco-Abfüllung Unter dem Motto „ich liebe ICH” sind für das Jubiläumsjahr eine Vielzahl von Aktionen rund um die InterCityHotels in Deutschland und Österreich geplant. So dürfen sich die Gäste beispielsweise das ganze Jahr über an einem eigens abgefüllten, exklusiven Prosecco des italienischen Weinguts Vini Tonon erfreuen, der – angelehnt an die Hotel-Farben – in Weiß und Rosé sowie in einer originellen Bügelflasche serviert wird. Auf der Website www.intercityhotel.com sowie unter www. facebook.de/intercityhotel wird außerdem eine Vielzahl an weiteren Aktionen und Geburtstagsüberraschungen zu finden sein.

Die öffentlichen Bereiche der Hotels und die Gästezimmer schmücken eigens auf das jeweilige Hotel abgestimmte Fotoarbeiten.

Das mit 412 Zimmern bisher größte InterCityHotel Berlin Hauptbahnhof wird zusätzlich als neues Flaggschiff der Marke ab 2013 das Portfolio des Unternehmens erweitern.

Gratis Nahverkehrsnutzung Mit ihrem Konzept richten sich die InterCityHotels vor allem an preisbewusste Business- und Städtereisende, denn dank der günstigen Lage an Verkehrsknotenpunkten wie ICE-Bahnhöfen oder Flughäfen sind die Stadthotels eine ideale Ausgangsbasis nicht nur für Geschäftstermine, sondern auch für Stadterkundungen. Ein besonderes Highlight ist das „FreeCityTi-

Portfolio umfasst 32 Hotels Derzeit betreibt die 100%ige Tochterfirma der Steigenberger Hotels AG insgesamt 32 Hotels im deutschsprachigen Raum; weitere Häuser im In- und Ausland sind bereits geplant und noch in diesem Jahr sollen Hoteleröffnungen in Bonn und Darmstadt folgen.

cket“, das schon seit Anfang ein fixer Bestandteil des InterCityHotel-Angebots war und in Deutschland bis heute als einmalige Initiative gilt: Ob Bus, S- oder U-Bahn, während seines Aufenthals kann der Gast ganz einfach mit dem Zimmerausweis die öffentlichen Verkehrsmittel vor Ort kostenfrei nutzen.

und kürzlich renovierte Mitglieder der Hotelkette kreieren. Die jungen Künstler setzen sich dabei intensiv sowohl mit der Geschichte als auch der Gegenwart des Standorts auseinander und schaffen Fotokunstwerke, die das Umfeld des jeweiligen Hotels interpretieren. Die Arbeiten sind in den öffentlichen Bereichen der Hotels und in den Gästezimmern zu sehen. Pilotprojekt war im Jahr 2008 das InterCityHotel in Dresden. 2011 fortgesetzt, wurde die Aktion auf bereits bestehende, frisch renovierte InterCityHotels übertragen. Die „InterCityHotel-Galerie“ ist mittlerweile bereits in zehn Hotels zu finden.  www.intercityhotel.com  facebook.com/InterCityHotel

Maßgeschneiderte Kunst Als einen weiteren Höhepunkt hat InterCityHotel in Deutschland in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kunsthochschulen vor vier Jahren ein Projekt ins Leben gerufen, bei dem Studenten maßgeschneiderte Fotografien für neue

Ausbau Die spanische Hotelgruppe erweitert ihr Portfolio

Auszeichnung Iberotel & Dorfhotel für Engagement geehrt

Palma de Mallorca/Paris. Ende 2014 plant die spanische Kette Meliá Hotels International die Eröffnung ihres achten Hauses in Paris. Vor Kurzem wurde diesbezüglich mit der Hamburger Union Investment Real Estate GmbH ein zwölfjähriger Pachtvertrag unterschrieben. Die Hotelgruppe, die bis Mitte 2011 unter dem Namen Sol Meliá Hotels & Resorts firmierte, betreibt weltweit rund 350 Hotels in insgesamt 35 Ländern. Zum Portfolio des börsenotierten, familiengeführten Unternehmens zählen u.a. die Marken Gran Meliá, Innside sowie Tryp by Wyndham.

Hannover. Iberotel und Dorfhotel wurden im Rahmen der ITB von My Climate für ihr KlimaschutzEngagement ausgezeichnet. Die gemeinnützige Organisation für CO2-Kompensationsmaßnahmen verlieh den zwei TUI-Hotelmarken den Titel „Erste klimaneutrale Hotelkette in Deutschland”. Seit Anfang des Jahres kompensieren die Häuser in Boltenhagen, am Fleesensee und auf Sylt 100% ihres CO2-Ausstoßes und arbeiten seit Jahren in Sachen Klimaschutz sehr effizient, freut sich Stefan Baumeister, GF von My Climate Deutschland.

Ein weiteres Meliá-Hotel für Paris

Marktposition in Paris vor allem bei Geschäftsreisenden und Urlaubsgästen weiter ausbauen. Meliá Hotels International strebt eine Position unter den zehn größten internationalen Hotelmanagement-Unternehmen an und konzentriert sich bei ihrem Wachstum primär auf Management- oder Pachtverträge in aufstrebenden Ländern und wichtigen Metropolen.  www.melia.com

Klima-Award für TUI Hotelmarken

Marktposition ausbauen

Klimaschutz wird wichtiger

Das neue 369-Zimmer-Hotel, ein spektakulärer Neubau mit 20 Obergeschossen und fünf Untergeschossen, entsteht am Eingang zu La Défense, Europas größter Bürostadt. Die Gäste dürfen sich über einen Ausblick auf den Arc de Triomphe sowie die Champs-Elysées freuen. Mit dem „Meliá La Défense“ will die mallorquinische Kette, die bereits sieben Häuser in der franzsösischen Hauptstadt betreibt, ihre

Die Organisation begrüße zudem die begleitende Kampagne „Sie betreten Klimaschutzgebiet“, mit der die TUI-Mitglieder ihre Gäste auf das Thema Umweltschutz aufmerksam machen. Dass Klimaschutz im Tourismus immer wichtiger wird, betont auch Harald Zeiss, Leiter des Nachhaltigkeitsmanagements bei TUI: „Klimaneutrales Wohnen und Tagen in den deutschen Häusern

Die Eröffnung des spektakulären Neubaus ist für Jahresende 2014 geplant.

von Iberotel und Dorfhotel ist ein weiterer, wichtiger Schritt der bereits 2009 gestarteten TUI Klimainitiative.“ Zudem können alle Gäste freiwillig beim Hotelempfang einen Euro pro Appartement und Nacht zahlen oder die Jahreslaufleistung des eigenen Pkws kompensieren. Mit den Mitteln werden weltweite Klimaschutzprojekte gefördert.  http://de.myclimate.org  www.tui.com

© iberotel Hotels

Düsseldorf. Wer sich die vom 28. April bis 12. August laufende Ausstellung „El Greco und die Moderne“ im Museum Kunstpalast in Düsseldorf nicht entgehen lassen möchte, der profitiert von einem besonderen Arrangement. Die Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH (DMT) bietet für die Dauer der Ausstellung ein Hotelpaket ab 59 € pro Person. Das Package beinhaltet eine Übernachtung im Doppelzimmer inklusive Frühstück, eine Eintrittskarte für das Museum sowie weitere attraktive Leistungen wie z.B. die „Düsseldorf WelcomeCard“. Das Angebot ist buchbar unter 0049 (0) 21117202-851 oder über folgende Website:  www.duesseldorf-  tourismus.de/hotelpakete

InterCityHotel feiert heuer sein 25-jähriges Jubiläum

© InterCityHotels

Düsseldorf-Hotelpaket für echte Kunstfreunde

Portfolio Die Steigenberger-Tochter zählt 32 Häuser im deutschsprachigen Raum, weitere im In- & Ausland sollen folgen

© Melia Hotels

short

Freitag, 23. März 2012

Iberotel & Dorfhotel kompensieren jetzt 100% ihres CO2-Ausstoßes.


medianet

inside your business. today.

Freitag, 23. März 2012 – 65

wien bleibt weiter im hoch

innovativ in die zukunft

Tourismuswirtschaft der Bundeshauptstadt feiert den bisher besten Februar  Seite 67

Iris Porsche Hotel in Mondsee bietet App für provisionsfreie Hotelbuchung  Seite 68

© ncm-net

© ÖHV/Kirchberger

destinationaustria schellmann wiener szenegastronom © media wien/PID

Grüne Mark für Sommer wieder gut aufgestellt

© Wörthersee Tourismus/Franz Gerdl

short

© Gartenhotel Pfeffel/50plus Hotels Österreich

Millstatt. GF Kärnten Werbung, Christian Kresse, GF Millstätter See Tourismus GmbH, Maria Wilhelm, und Landesrat Achill Rumpold (v.li.n.re.) präsentierten das „Kärntner Qualitätssiegel“, das touristischen Betrieben höchstes Angebotsund Serviceniveau bescheinigt und jetzt erstmals an 22 Betriebe in der Destination Millstätter See verliehen wurde. Der Schwerpunkt dieser Initiative liegt in den Bereichen der Begegnungs-, der Markenund der Managementqualität in touristischen Betrieben, um Angebot und Dienstleistungen qualitativ zu verbessern.  www.millstaettersee.com

© Steiermark tourismus/Lanxx

© Studiohorst/Kärnten Werbung

Velden am Wörthersee. Die Ferienregion rund um den Wörthersee startet in den Sommer und sie tut das auch heuer wieder spektakulär und mit attraktivem Programm: Vom 27. April bis zum 1. Mai bietet das Sommeropening eine bunte Mischung aus Musik, Comedy und Sport. Kombi-Tickets für drei Veranstaltungen nach eigener Wahl sind bereits um 45 € erhältlich. Alle Infos erhalten Interessierte bei der Wörthersee Tourismus GmbH unter +43 4274 38288 oder per Mail unter info@woerthersee.com.  www.sommeropening.com

Steiermark Tourismus 2011 war für den steirischen Tourismus ein Rekordjahr. Um die Zahlen zu halten und die Destination noch attraktiver zu machen, einigten sich die steirischen Touristiker auf neue Marketingstrategien für den Sommer.  Seite 66 Investitionen Die Schwerpunktaktion „Familienfreundliche Tourismusbetriebe“ wurde erfolgreich abgeschlossen

Straß. Die österreichischen 50plus Hotels bieten inspirierende und bereichernde Kultur- und Genuss-Packages an, die auch das Kennenlernen von „Land und Leuten“ zum Inhalt haben. Das Thema „Kultur“ ist speziell für ältere Reisende ein Urlaubsthema: Laut Deutscher Reiseanalyse ist für 29% der 50- bis 59-jährigen Kultur & Bildung im Urlaub wichtig.  www.50plusHotels.at

Wien. Die am 1. März gestartete Schwerpunktaktion für familienfreundliche Tourismusbetriebe wurde jetzt erfolgreich abgeschlossen. „Die zügige Ausschöpfung der Fördermittel zeigt die Aktualität und Bedeutung des Themas ‚Familie‘ für die heimische Tourismusbranche“, zieht Tourismusminister Reinhold Mitterlehner eine positive Bilanz. „Mit dem Fördervolumen von einer Mio. Euro werden voraussichtlich Investitionen von rund 5,7 Mio. Euro ausgelöst, die den Baubetrieben und Handwerkern in den Regionen zugutekommen“, betont Mitterlehner.

Insgesamt haben 112 Tourismusbetriebe ein Förderungsansuchen für die Einrichtung und Ausstattung eines Spielzimmers für Familien bei der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank Gesellschaft m.b.H. (ÖHT) eingebracht. Mit der Investition in dieses zusätzliche Serviceangebot können sie künftig auf die Bedürfnisse der wichtigen Zielgruppe Familien noch besser eingehen. Im Bundesländervergleich liegen Salzburg (34 Ansuchen) und Tirol (29) an der Spitze, gefolgt von Kärnten (17) und Vorarlberg (16).

Der überwiegende Anteil der Spielzimmer wird in Hotelbetrieben eingerichtet werden (89 von 112 Ansuchen). Begleitend zur Schwerpunktaktion hat das BMWFJ die Informationsbroschüre „Familienfreundliche Tourismusbetriebe“ erstellt, die als Rat- und Impulsgeber für die weitere Verbesserung der Familienfreundlichkeit in den österreichischen Tourismusbetrieben dient. Die Broschüre ist kostenlos bei der Tourismus-Servicestelle unter 01/71100-5597 telefonisch bestellbar. Weitere Infos:  www.bmwfj.gv.at

© BMWFJ/Werbeagentur Fotografie Elbs/Elmar Michael Elbs

Fördervolumen von einer Million Euro

Mitterlehner hofft, dass Förder-Million ein Vielfaches an Wertschöpfung bringt.


c ov e r

66 – destinationaustria

Freitag, 23. März 2012

Steiermark Tourismus Nach den Rekordzahlen für 2011 versuchen die Strategen, im heurigen Sommer zu punkten

Kommentar

Steirische Kooperationen sind starke Impulsgeber

Gesunder Tourismus in Oberösterreich

Tourismusdirektor Georg Bliem: „Die Anforderungen an Qualität und Originalität bleiben hoch.“ georg biron

Graz. Mit ausgefeilten Kooperationen und klaren strategischen Überlegungen gehen die steirischen Touristiker bei ihrem „SteierMARKEting“ in die Sommersaison. Der Frühling wird in Wien mit dem „Steiermark-Frühling“ vom 12. bis 15. April beworben. Darüberhinaus gibt es Online- und Printmaßnahmen in Ostösterreich und Süddeutschland. Im Sommer folgt

georg biron

E

in klares Bekenntnis zum Gesundheitsland Oberösterreich und zur Kooperation im Marketing gaben die oberösterreichischen Gesundheitspartner für die nächsten Jahre ab. Die gesundheitstouristischen Betriebe und Tourismusverbände in Oberösterreich haben gemeinsam mit dem Land OÖ und dem Oberösterreich Tourismus die Fortführung der Zusammenarbeit und auch die gemeinsame Finanzierung der Marketingmaßnahmen fixiert. Damit ist die erfolgreiche Vermarktung des ganzheitlichen gesundheitstouris- tischen Angebots für die  nächsten Jahre gesichert. In den vergangenen fünf Jahren konnten sowohl die Ankünfte (+30%) als auch die Nächtigungen (+ 21%) gesteigert werden. Zur positiven Entwicklung trugen vor allem auch die enormen Investitionen in die Qualitätsverbesserung – sowohl in die Infrastruktur als auch in die Entwicklung marktfähiger  Angebote – bei. Aufgrund des bisherigen Erfolgs und der Verankerung des Themas ‚Gesundheit‘ als Fokus 1-Thema im neuen ‚Kursbuch Tourismus Oberösterreich 2011 bis 2016‘ wurde nun auch die Finanzierung des Gesundheitsmarketings bis 2016 gesichert. Mehr als eine Million Euro stehen damit jährlich für ein Maßnahmenpaket zur Verfügung.

„Wir vergleichen uns mit Rekordwerten der vergangenen ­Jahre; Niveaus ist ein ­realistisches Ziel.“ georg bliem gf steiermark tourismus

Im Zuge des „SteierMARKEting 2012“ werden die schönsten Familienorte und -regionen in den Quellmärkten beworben.

eine Online- und Print-Kampagne in Österreich, Deutschland, Tschechien, Ungarn und Italien. Der Herbst findet seinen Höhepunkt mit „Steirisch Anbandeln“ in Linz vom 6. bis 8. September. Außerdem soll es abgestimmte Online-und Printmaßnahmen in Ostösterreich und Süddeutschland geben. Dabei konzentriert man sich auf drei Themenkreise: „Berge & Wälder“, „Wein & Gärten“ sowie „Städte & Begegnungen“. Vor allem im Online-Bereich punktet die Steiermark und entwickelt sich kontinuierlich gut. Am

Neues Hotel Eröffnung

meisten Zugriffe gibt es bei www. steiermark.com auf die Themen Wandern, Rad und Golf.

Neue Strategien für 2012 Die Ziele sind für Georg Bliem, GF Steiermark Tourismus, klar vorgegeben: „Wir vergleichen uns mit Rekordwerten der vergangenen Jahre; die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen sind mehr als herausfordernd, doch das Halten des hohen Niveaus ist ein realistisches Ziel.“ Kooperationen mit der Deutschen Bahn, den Rosenberger Raststät-

ten, frutura und diversen OnlineVertriebsplattformen stehen auf dem Plan. 93.220 Seitenaufrufe erzielt das eigens eingerichtete Portal auf der Webseite der Deutschen Bahn für zwei Züge aus Saarbrücken und Frankfurt in die Steiermark. Bei der Deutschen Bahn ist man so zufrieden, dass die Kooperation auch heuer fortgeführt wird. Bei Rosenberger gibt es Kinderaktionen und kulinarische Wochen in den 19 Restaurants; die Zielgruppen sind Busreisende und Familienurlauber. Mit „Frutura“ und „Steiermark-

Genussapfel“ werden auch heuer wieder 100 Mio. Äpfel bei Spar in Österreich, 30 Mio. Äpfel bei Globus in Deutschland verteilt.

Steiermark Convention Online treten 123 steirische themenorientierte Hotels – von Wanderhotels bis Golfhotels – gemeinsam bei Spezialisten-Vertriebsplattformen auf. Mit 46 Anbietern von Steiermark Convention für das geschäfts­ touristische Segment steht ebenfalls ein breites Angebot zur Verfügung.  www.steiermark.com

Bonus-Card Seit 1. März legen zwei steirische Regionen eine Inklusiv- und Club-Karte für Urlaubsgäste auf

Hotelgruppe Leonardo

GenussCard im Steirischen Thermenland Großwilfersdorf. Das Steirische Thermenland und die Oststeiermark versprechen noch mehr Genuss und setzen – wie auch andere Regionen in Österreich – alles auf eine Karte: Seit 1. März legen die beiden Regionen eine Inklusiv- und ClubKarte auf: die „GenussCard“. Ab der ersten Übernachtung erhält der Gast ohne Aufpreis die GenussCard mit 120 Ausflugszielen, Sportmöglichkeiten und kulinarischen Verkostungen.

Dem Urlaubsgast öffnen sich die beliebtesten und meistbesuchten Attraktionen der Steiermark.

Steirische Attraktionen Dazu gehören die Tierwelt Herberstein (Besucher 2010: 181.000), die Zotter Schokoladenmanufaktur (Besucher 2010: 120.000) oder die Gölles Schnapsbrennerei & Essigmanufaktur (Besucher 2010: 14.200) ohne Extrakosten.

© Steirisches Thermenland/Harald Eisenberger

Wien. Die Immofinanz Group hat für ihre Hotelimmobilie einen Pachtvertrag mit der internationalen Hotelkette Leonardo Hotels abgeschlossen. Rund 6 Mio. € werden in die Sanierung, den Umbau und die Neuausstattung des Hauses in der Matrosengasse in Wien-Mariahilf investiert. Die Eröffnung soll im Sommer stattfinden. „Wir freuen uns sehr, mit Leonardo Hotels eine international renommierte Hotelkette nach Österreich zu bringen und die Wiener Hotellerie um eine starke Hotelmarke zu bereichern. Mit dieser Betreibergruppe setzen wir neue Maßstäbe im oberen Mittelklasse-Segment – sowohl für Businessgäste als auch für Städtetouristen“, so Manfred Wiltschnigg, Vorstandsmitglied der Immofinanz Group. „Gemeinsam werden wir einen weiteren Akzent im aufstrebenden Viertel rund um den kürzlich neu eröffneten Wiener Westbahnhof setzen.“  www.leonardo-hotels.com

© Steiermark tourismus/Lanxx

ein Halten des ­hohen

GenussCard bringt Vergünstigungen im Thermenland und in der Oststeiermark.

Mehr als 116 Gastgeber – vom Hotel bis zur Privatunterkunft – stehen bereit. Die persönliche GenussCard wird direkt vor Ort ausgestellt und kann während des gesamten Aufenthalts in der Zeit von 1. März bis 31. Oktober benutzt werden.

236 Partnerbetriebe Wiener und Niederösterreicher nützen die Steiermark ausgesprochen gern als Ausflugsziel und Kurzurlaubsdestination. Aber vor allem im weiter entfernten Westösterreich möchte man heuer im Sommer mit der neuen GenussCard punkten. „Wir sprechen speziell Nächtigungsgäste aus größerer Entfernung an und wollen durch das vielfältige regionale Angebot bzw. die positiven Erlebnisse die Aufenthaltsdauer in der Region verlängern“, sieht Franz Rauchenberger, GF Steirisches Thermenland, großes Potenzial in der neuen Inklusivkarte. Darüber hinaus hat die Karte auch nach der Abreise echten Mehrwert.

„Wir sprechen speziell Nächtigungsgäste aus größerer Entfernung an und wollen durch positive Erlebnisse die Aufenthaltsdauer in der Region verlängern.“ Franz Rauchenberger GF Steirisches Thermenland

Club-Gewinnspiele und limitierte Club-Einladungen machen die Karten-Inhaber nach dem Urlaub zum „VIP“ des Steirischen Thermenlandes und der Oststeiermark. Mit Pauschalangeboten lädt u.a. das Genusshotel Riegersburg zu einem Aufenthalt, und das Moarhofstöckl in Weiz verspricht „Landromantik für Zwei“. www.genusscard.at


i d e e & s t r at e g i e

Freitag, 23. März 2012

destinationaustria – 67

Österreichische Hote­liervereinigung (ÖHV) Die steigenden Kosten für unverzichtbare Online-Tools gehen an die Substanz heimischer Hoteliers

Österreich hat Handlungsbedarf

Der Tourismusausschuss im Nationalrat hat erkannt: Entwicklungen auf dem Online-Markt müssen genau beobachtet werden. Wien. Im Vorjahr kamen 34,6 Mio. Gäste nach Österreich, knapp 80% recherchierten im Vorfeld online, wohin die Reise gehen soll. Wer dabei auf die Website einer Tourismusorganisation kam, fand dort aktuelle Angebote und die besten Unterkünfte. Auch buchen kann der Gast – aber auf eine Art und Weise, die den Hotelier mittlerweile sehr teuer kommt.

tinationen, Landestourismusorganisationen und auch der Österreich Werbung – zur Verfügung. Daraus sollte die bestmögliche e-Tourismus-Strategie resultieren. „Österreich ist Tourismusweltmeister. Diese Kompetenz müssen wir auch bei der Online-Buchung ausspielen“, so Schellhorn. Für die Österreich-Urlauber haben Peer und Schellhorn einen Rat parat: „Direkt beim Hotel buchen – davon profitieren alle!“

Direktbuchungen forcieren

e-Tourismus-Strategien

„Da stellen sich Buchungsplattformen zwischen Hotelier und Gast und verlangen von den Hotels für jeden Gast, der vorbei will, Wegzoll. Wir brauchen dringend einen deutlich ausgeschilderten Highway, der den Gast direkt zum Hotel führt. Destinationen, Landestourismusorganisationen und die Österreich Werbung sollen von ihren Plattformen aus Direktbuchungen forcieren“, erklären Peter Peer und Sepp Schellhorn, die Präsidenten der Österreichischen Hote­liervereinigung (ÖHV). Im Vorjahr zahlten die 4- und 5-Sterne-Hotels 40 Mio. € an ausländische Buchungsplattformen. Durch Preissteigerungen um 25% zu Jahresbeginn schnellten die Kosten weiter in die Höhe.

Die ÖHV gestaltet als Interessenvertretung der Hotellerie durch Lobbying die Rahmenbedingungen für modernes Unternehmertum. Mehr als 1.200 Mitgliedsbetriebe nutzen Dienstleistungen in Marketing und Weiterbildung genauso wie den Vorsprung durch Innovation und Vernetzung. Mit 152.000 Betten – das entspricht zwei Drittel der Kapazität in der 4- bis 5-Sterne-SuperiorHotellerie – und mehr als 40.000 Mitarbeitern erwirtschaften die ÖHV-Mitglieder einen Gesamtumsatz von rund drei Mrd. €. Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft generierte als Österreichs Wirtschaftsmotor 2010 15,1% des BIP und jeden 5. Vollarbeitsplatz.  www.oehv.at

© ÖHV/Helge Kirchberger

alice hefner

Peter Peer und Sepp Schellhorn, die Präsidenten der ÖHV, haben die Unterstützung aller fünf Parteien im Nationalrat.

Auf das Engagement der ÖHV hin hat der Tourismusausschuss im Parlament die Debatte aufgegriffen. In einem gemeinsamen Entschließungsantrag fordern alle fünf Parteien den Tourismusminister auf, die Entwicklungen

auf dem Online-Markt „genau zu beobachten und allenfalls erforderliche Maßnahmen zu setzen, um faire Wettbewerbsbedingungen sicherzustellen“. Dem Wirtschaftsministerium liegt ein Konzept von Univ.Prof. Hannes Werthner vor, dem Grün-

der verschiedener Reiseplattformen und der weltweit einzigen jährlich stattfindenden e-Tourismuskonferenz „Enter“. Es müssen Alternativen zur derzeitigen Situation evaluiert werden. Die Ergebnisse stehen allen Involvierten – den Betrieben, Des­

WienTourismus Tourismuswirtschaft feiert Ergebnisse

Wien weiterhin im Tourismus-Hoch Wien. Die Wiener Tourismuswirtschaft kann jetzt auf ihre bisher besten Februar-Ergebnisse stolz sein: Der Monat brachte 589.000 Gästenächtigungen, um 12,4% mehr als der Februar 2011. Damit kommt Wien in den ersten beiden Jahresmonaten 2012 auf 1,265.000 Nächtigungen und ein Plus von 12% gegenüber der vorjährigen Vergleichsperiode. Der NettoNächtigungsumsatz der Wiener Hotellerie liegt für Jänner 2012 vor und hat sich gegenüber dem Vergleichsmonat 2011 um 11,2% auf 26,3 Mio. € erhöht.

China legt deutlich zu Mit Ausnahme von Rumänien haben alle Hauptmärkte Wiens im Februar 2012 Nächtigungssteigerungen erbracht. Zweistellig fielen sie bei Deutschland, Italien, Großbritannien und Frankreich, und besonders hoch bei Russland und der Schweiz aus. Zugelegt haben auch die Nächtigungen aus Österreich, den USA und Japan. Von den weiteren Märk-

ten – nahezu überall gab es positive Entwicklungen – ist insbesondere China hervorzuheben, das mit über 10.400 Nächtigungen nochmals um 29% zulegte, nachdem es im Februar 2011 bereits eine 61%Steigerung erbracht hatte. Alle Hotel-Kategorien profitierten vom positiven FebruarErgebnis, und die durchschnittliche Bettenauslastung erhöhte sich auf 36,4% (2/2011: 36,2%), obwohl die Bettenkapazität in Wien von Februar 2011 auf Februar 2012 um rund 3.600 Betten (+ 7,4%) gestiegen ist. Das entspricht einer durchschnittlichen Zimmerauslastung von rund 45%, unverändert gegenüber Februar 2011. Die ersten beiden Jahresmonate 2012 gemeinsam ergeben für Wien 1.265.000 Nächtigungen, das sind um 12% mehr als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Die durchschnittliche Bettenauslastung lag in dieser Periode bei 37,9%, die Zimmer waren zu rund 47% ausgelastet. www.wien.info

Schweizer Qualität weltweit

wien. info präsent i e r t d i e a k t u e l l e n i n c o m i n g - z a h l e n

Quellmärkte Nächtigungen Herkunftsland Jan.–Feb. 2012 Österreich 296.000 +10% Deutschland 224.000 +7% Russland 108.000 +38% Italien 72.000 +1% USA 39.000 +10% Großbritannien 39.000 +11% Rumänien 37.000 -10% Frankreich 34.000 +13% Schweiz 34.000 +24% Japan 30.000 +18% Übrige 351.000 alle Länder 1.265.000 +12%

Nächtigungen Februar 2012 144.000 +9% 116.000 +12% 32.000 +39% 23.000 +23% 17.000 +4% 22.000 +11% 12.000 -34% 20.000 +20% 18.000 +32% 17.000 +5% 168.000 589.000 +12,4%

Nächtigungsumsatz netto*, in €, Jan. 2012 5.247.000 +9% 4.020.000 -2% 3.133.000 +34% 1.787.000 -6% 1.087.000 +16% 822.000 +13% 886.000 +12% 607.000 +10% 707.000 +14% 622.000 +50% 7.346.000 26.264.000 +11,2%

*) ohne Frühstück, Heizungszuschlag, Umsatzsteuer; Quelle: wien.info

Die Wiener Tourismuswirtschaft darf heuer auf ihren bisher besten Februar zurückblicken und sich im Vergleich zu 2011 über ein sattes Plus von 12% freuen.

Sie stellen komplexe Versandaufgaben.

Wir liefern die beste Lösung. Für Ihren internationalen Brief-, Zeitungs- und Paketversand setzen unsere Mitarbeitenden auf maßgeschneiderte und flexible Lösungen. Denn Ihr Erfolg ist unser Erfolg. Kontaktieren Sie uns kostenlos unter 0800 070 700 oder www.swisspost.at/flexibel

Excellence delivered. Rubik’s Cube ® used by permission of Seven Towns Ltd. www.rubiks.com


i d e e & s t r at e g i e

68 – destinationaustria

short

Wiener KongressBilanz 2011 erfreulich

Freitag, 23. März 2012

Tourismuszertifizierung Falkensteiner Hotel & Spa Bad Leonfelden als erstes österreichisches Hotel ausgezeichnet

Falkensteiner Hotel mit ÖGNI Plakette zertifiziert

© Peter Rigaud

Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) setzt auf Nachhaltigkeit. dino silvestre

Urlauben ohne Abgase und Motorenlärm

Für die Tourismuszukunft Nachhaltiges Bauen und Bewirtschaften von Einrichtungen wurde in den letzten Jahren im Tourismus verstärkt zum Thema gemacht. Für ÖGNI-Boss Kaufmann, war das Grund genug, „unser Zertifikat auch zu etablieren. Wir sind bestrebt, Wege und Lösungen aufzuzeigen und zu fördern, die nachhaltiges Bauen in der Planung, Ausführung und Nutzung von Gebäuden ermöglichen. Das haben die Bauherren des Falkensteiner Hotels hier in Bad Leonfelden bewiesen. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Erarbeitung von einheitlichen und transparenten Systemen für die Bewertung von Nachhaltigkeit im Gebäudesektor.“ Eigentümer, Hotelteam sowie die gesamte Falkensteiner Michaeler Tourism Group AG sind bestärkt, die Werte der Nachhaltigkeit nicht nur im Hotelbau zu verfolgen. „Auch der operative Bereich ist in der Hotellerie ein enorm wichtiger

Nachhaltigkeit (v.l.n.r.): Falkensteiner-Hoteldirektor Walter Breg, sTourismusfonds Management AG-Vorstand Johann Lassacher, ÖGNI-Präsident Philipp Kaufmann, Geschäftsführer der Region, Andreas Eckerstorfer, und GF Martina Maly, Michaeler & Partner.

Part für nachhaltiges Wirtschaften. Diesen versuchen wir mit regionalen Partnern, Produkten und Angeboten sowie 90% Mitarbeitern aus der Region zu forcieren. Aber auch vonseiten des Gasts ist ein Bewusstsein für nachhaltige Produkte zu erkennen“, so Breg. Die Aktivitäten des Falkensteiner Hotel & Spa Bad Leonfelden passen perfekt in die Region, in der Nachhaltigkeit seit Jahren groß geschrieben wird. „Bad Leonfelden und die gesamte ‚Leader‘-Region ‚Mühlviertler SternGartl‘ setzen in vielen Bereichen auf Nachhaltigkeit. Biologische Landwirtschaft, nachhaltige Energieerzeugung, regionale Wirtschaftskreisläufe und ein touristisches Angebot im

Großer Faktor für Region Die Auszeichnung ist für den Kurdirektor ein weiterer, wichtiger Meilenstein: „Das Nachhaltigkeits-Zertifikat ist so etwas wie ein ‚Leuchtturm‘, der für uns von großer Bedeutung ist und zu dem wir sehr herzlich gratulieren“, so Eckerstorfer. Schon in der Planung ist die richtige Hardware der Schlüssel zur erfolgreichen Betriebsführung und Wertsteigerung der Immobilie,

Personalia Alexander Vystoupil statt Bettina Haeberle

Mondsee. Das 5-Sterne-Hotel Iris Porsche bietet seinen Gästen neben einem Online-Magazin nun auch die Möglichkeit, mit der neuen iPhone-App schnell und einfach ein Zimmer zu buchen – für Direktor Wolfgang Birklbauer ein wichtiger Schritt in die Zukunft, da hier provisionsfrei gebucht werden kann. Die Applikation bringt bereits Gäste in das Haus.

Wien. Ab sofort ist Alexander Vystoupil als neuer Director of Sales im InterContinental Wien tätig. Der Niederösterreicher verfügt über langjährige Expertise im Sales-Bereich, die er zuletzt auch als Unternehmensberater und als Interim Manager an renommierte Kunden aus Gastronomie und Tourismus weitergab.

Innovativ in die Zukunft

mer festlegen. Dazu wurde vom App-Entwickler darauf geachtet, dass die User sofort sehen, ob die begehrte Zimmerkategorie zum Termin zur Verfügung steht und was das alles kostet. Für Knöbl war es bei der Entwicklung wichtig, eine leicht zu bedienende App zu bekommen, die in wenigen Schritten zur erfolgreichen Buchung führt und auf teure Portale verzichtet.  www.ncm.at

Gäste buchen direkt über das Smartphone oder das iPad ihr gewünschtes Zimmer. Die Besonderheit ist, dass diese neu entwickelte Applikation eine Anbindung an das Fidelio-Buchungssystem besitzt. Damit ist eine schnelle Buchung garantiert. Andreas Knöbl, Managing Director von Micros-Fidelio Austria, ist begeistert von der Idee: „Es freut uns, dass die Gäste durch die direkte Anbindung an unser Buchungssystem eine schnelle Buchung durchführen können.“ Mit wenigen Eingaben können Gäste in der übersichtlich gestalteten Applikation ihr Wunschzim-

Mit iPhone-App ergibt sich ein weiterer Schritt in die provisionsfreie Zukunft.

© ncm-net

© Alpine Pearls

Werfenweng. Urlaub ohne Benzin bietet der Verein „Alpine Pearls“. Die „Perlen“ in den Alpen kommen aber nicht ganz ohne Fahrzeuge daher. Der neueste Trend sind Elektro-Fahrzeuge – vom Fahrrad bis zum Viertürer. Die Gäste reisen in der Regel mit der Bahn an. „Falls Gäste auf ihr Auto nicht verzichten können, können sie damit auch ankommen, müssen es im Ort aber stehen lassen“, erklärt Laura Liduma, Vertreterin für das italienische Alpenstädtchen Valdidentro. In „ihrem“ Ort können Gäste in den Nationalpark Stilfser Joch oder auch die in der Nähe gelegenen Thermalbäder besuchen. Deutschland, Frankreich, Österreich, Italien, Slowenien und die Schweiz sind in der „Perlenkette“ vertreten.  www.alpine-pearls.com

„denn ohne die elementaren Punkte der ökonomischen, ökologischen und soziokulturellen Qualität, die sich in Bereichen wie Ressourcen, Betriebskosten, Raumklima, Wärmedämmung oder auch Schallisolierung widerspiegeln, wäre heute in der Hotellerie an ein nachhaltiges Wirtschaften nicht zu denken“, so Michaeler & Partner-GF Martina Maly. Diese Standards sollen nun auch in den Kernmärkten von Michaeler & Partner im CEE-Raum umgesetzt werden. Die Falkensteiner Michaeler Tourism Group AG, kurz FMTG AG, ist eines der führenden Tourismusunternehmen in privater Hand in sechs europäischen Ländern.  www.falkensteiner.com

Hotel Iris Porsche App für iPhone und iPad ist zu haben

Provisionsfreies Buchen per App Verein Alpine Pearls verbindet ökologisches Handeln und Tourismus.

Einklang mit der Natur sind wichtige Säulen in unserer Arbeit“, sagt der GF der Region und des Kurverbands Bad Leonfelden, Andreas Eckerstorfer.

Neuer Director im InterContinental Vystoupil tritt die Nachfolge von Bettina Haeberle an, die sich zukünftig in ihrer Funktion als Area Director of Sales der Region Central Europe widmen wird. Die InterContinental Hotels Group (IHG) [ist ein weltweit agierendes Unternehmen. Derzeit befinden sich 1.100 Hotels in der Planungsphase, wodurch in den nächsten Jahren geschätzte 90.000 Arbeitsplätze geschaffen werden.  vienna.intercontinental.com

Zur Vertriebsoptimierung Vor seiner Tätigkeit als Unternehmensberater war der 41-Jährige, der derzeit seinen Executive MBA (Master of Business Administration) an der SMA/SHW Wien absolviert, 16 Jahre für die Deutsche Lufthansa AG in unterschiedlichen Positionen tätig. Unter anderem leitete er von 2003 bis 2007 als Vertriebsleiter das Lufthansa Global Corporate Sales Büro in London. Davor war er mehrere Jahre als Key Account Manager für die Lufthansa in Wien tätig und in Frankfurt als internationaler Projektleiter für die weltweite Umsetzung von Projekten zur Effizienzsteigerung und Vertriebsoptimierung verantwortlich.

© Foto Sulzer

Wien. Steigerungen bei allen Kennzahlen weist das Gesamtergebnis von Wiens Kongress-Bilanz 2011 aus, die Vizebürgermeisterin Renate Brauner, Tourismusdirektor Norbert Kettner und der Leiter des Vienna Convention Bureau im WienTourismus, Christian Mutschlechner, bei einer Pressekonferenz präsentierten. Die Anzahl der Kongresse und Firmenveranstaltungen wuchs gegenüber 2010 um sieben Prozent, die dabei erzielten Nächtigungen erhöhten sich um sechs Prozent, und die landesweite Wertschöpfung erreichte mit einem Zuwachs von neun Prozent einen neuerlichen Höchstwert. Das Vienna Convention Bureau des WienTourismus fungiert seit heuer auch als Zertifikationsstelle für „Green Meetings“ und verweist auf einen prall gefüllten Kongresskalender 2012. Auf die Ursachen dieses Erfolgs ging Tourismusdirektor Kettner ein, indem er betonte: „Wien ist in der glücklichen Lage, in der weltweiten Kongress-Branche eine erstklassige Reputation zu genießen, was seine gesamte Infrastruktur, seine Tagungs-Einrichtungen, seine Hotellerie und die auf Kongress-Services spezialisierten Betriebe betrifft.“  www.wien.info

Wien/Bad Leonfelden. In Sachen Nachhaltigkeit im Tourismus sollen Zeichen gesetzt werden. ­ÖGNI, Michaeler & Partner sowie der sTourismusfonds verfolgen in der Tourismuszertifizierung gemeinsame Ziele: In Anwesenheit von sTourismusfonds Management AG-Vorstand Johann Lassacher, dem GF der Region und des Kurverbandes Bad Leonfelden, Andreas Eckerstorfer, sowie Michaeler & Partner-GF Martina Maly überreichte ÖGNI-Gründungspräsident Philipp Kaufmann die offizielle Nachhaltigkeitsplakette in Bad Leonfelden an den Falkensteiner Hoteldirektor Walter Breg.

© ÖGNI

WienTourismus-GF Norbert Kettner: „Kongressdestination Wien agiert auf allen Ebenen zukunftsorientiert.“

Alexander Vystoupil (41), Director of Sales im InterContinental Wien.


s ta d t & l a n d

Freitag, 23. März 2012

destinationaustria – 69

Nationalprak Hohe Tauern Der neue Folder „Bergnaturlust“ vermarktet die besten Wander- und Outdoor-Angebote

Railtours Katschberg

„Bergnaturlust“-Packages

Romantische Positionierung Wien. Ob es auf der Alm wirklich „ka Sünd“ gibt, bleibt dahingestellt. Das Paket „Kuscheln auf der Alm“ ist im aktuellen 16seitigen Sonderflyer „KuschelTipps“ von Rail Tours Austria, dem Spezialisten für Kurzurlaube, zu finden und richtet sich an Paare, die selbst anreisen. Inkludiert sind zwei Nächtigungen, täglich „All inclusive light“ mit Frühstück, mittags Suppentopf, Kaffee und Kuchen, 4-Gang-Wahlmenü mit Salatbuffet und ganztags alkoholfreie Getränke, 1x Coppa d’amore für zwei, ein Flascherl Prosecco, Besuch der Kuschelalm mit Lektüre für Verliebte, ein Solariumjeton, 1x Aquafit und 1x Nordic Walking und Benützung der 1.500 m� großen Wellnessoase mit Hallenbad, Saunen, Dampfbad und Infrarotkabine. Erhältlich ist das Package von 1. Juni bis 31. Oktober ab 159 € p.P. Infos und Buchung unter Tel. 01/899 30-80 oder unter:  www.railtours.at

Zum Klassiker hat sich nun Österreichs höchstes Urlaubspackage „Mythos Großglockner“ entwickelt. Zu einem wahren Klassiker hat sich während der letzten Jahre Österreichs höchstes Urlaubspackage „Mythos Großglockner“ entwickelt. Das Erlebnis, über die landschaftlich herausragende Route der Erstbesteiger Österreichs höchsten Gipfel zu erklimmen, ist

Der neue Alpe-Adria-Trail „Unsere Region versteht es, mit überraschenden Services und Einrichtungen den Bergen ihre Anstrengung zu nehmen und die Gäste näher an die Natur heranzubringen“, so Veronika Bauer, Presse- und Marketing der Region. Der neue Star unter den Weitwanderwegen führt von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, am Fuße des Großglockners, durch Kärnten, Slowenien und Friaul bis nach Triest an der Adriaküste. Und der erste Teil dieser spektakulären Route, fünf Etappen durch den Nationalpark Hohe Tauern, ist schon jetzt buchbar. Mit Gepäcktransport, Wanderbustransfer und Alpe-Adria-Kulinarik. Wandern am größten Gletscher der Ostalpen, Gipfelfreuden auf

„Unsere Region versteht es, den Bergen ihre Anstrengung zu nehmen und die Gäste näher an die Natur heranzubringen.“ Veronika Bauer hohe tauern nationalpark Marketing & Presse

Nachts in der Groppensteinschlucht: Die Nationalpark-Region Hohe Tauern in ­Kärnten präsentiert Angebote zwischen Großglockner und den Kärntner Seen.

den Dreitausendern, Nachtwanderungen durch mystische Schluchten oder eine Entdeckungsreise in das Reich des Tauerngoldes – die „Magic-Moments“-Exkursionen der Nationalpark-Region sollen den Urlaub mit unvergesslichen Augenblicken zu einem magischen Erlebnis machen. Diesen Sommer werden im Nationalpark wieder zwei junge Bart-

geier in die freie Wildbahn entlassen; in Begleitung speziell ausgebildeter Nationalpark-Ranger ist dieses Ereignis erwanderbar.

Der Mythos Großglockner So wie viele andere Begegnungen mit Steinböcken, Gämsen und Steinadlern – mitten im Nationalpark Hohe Tauern.

ein Natur-Erlebnis der ganz besonderen Art. Der neue, reich bebilderte Angebotsfolder „Bergnaturlust“ kann jetzt angefordert werden – oder man blättert online durch die Broschüre, die in E-Paper-Form auch zum Download bereitsteht: http:// mag3.i-magazine.de/imag/BergNaturLust/#/0  nationalpark-hohetauern.at

Meetings im Herzen von Wien.

Ob berufliche Tagungen, Seminare, Konferenzen oder Bankette - das Vienna Marriott Hotel gibt jedem Anlass den passenden Rahmen. Professionelle Planung, Betreuung und Durchführung Ihrer Events. Vienna Marriott Hotel - die perfekte Businessadresse für einen inspirierenden Aufenthalt. THIS IS MARRIOTT.TM Vienna Marriott Hotel, Parkring 12a , 1010 Wien, Tel: 0043 1 515 18 - 0, Fax: 0043 1 515 18 - 6736, E-Mail: vienna.marriott.info@marriotthotels.com, www.viennamarriott.at

© Familienhotel Hinteregger

Großkirchheim. Mit vielen neuen Services und Leistungsversprechen tritt die Hohe Tauern Nationalpark-Region in Kärnten im Sommer 2012 an, um Gäste für die „Bergnaturlust“ zu begeistern. Der neue gleichnamige Angebotsfolder bewirbt das kompetente Buchungscenter in Verbindung mit zertifizierten Beherbergungsbetrieben, Top-Guides – von Bergführern bis zu den Nationalpark-Rangern – und dem klimafreundlichen Nationalpark Wanderbus.

© Hohe Tauern/Nationalpark-Region Kärnten Tourismus GmbH/TB Obervellach

alice hefner

Das 4-Sterne Hotel Hinteregger auf dem Katschberg lockt Paare an.


gast & wirt

70 – destinationaustria

short

© Schloss Hof/Hertha Hurnaus

Saisonstart auf Schloss Hof am 31. März

Freitag, 23. März 2012

Modul University Vienna Gelungener Startschuss für ein innovatives regelmäßiges Veranstaltungsformat für Profis

Kahlenberger Gespräche über Hotels der Zukunft Am 24. Mai treffen sich Branchenvertreter und diskutieren die Frage: „Indianer oder Häuptlinge?“

Mühltalhof bietet neue Specials für Ostern Neufelden. Von Gründonnerstag bis Ostermontag (5. bis 9. April) gibt es ein attraktives Paket: Begrüßungsaperitif, vier Nächtigungen im DZ inkl. Frühstücksbuffet, Grünes Menü am Gründonnerstag, Heimischer Fischgenuss am Karfreitag. Böhmerwaldlamm und Kitz gibt‘s am Karsamstag und ein fünfgängiges Osterfestmenü mit Weinbegleitung am Sonntag – ab 407 €.  www.muehltalhof.at

Wirtshauskultur und persische Gastlichkeit

Zum „Hotel der Zukunft“ Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Hotel der Zukunft“. Nach einem Impulsvortrag von Zukunftsforscher Harry Gatterer über Zukunft von Leben und Arbeit diskutierte eine Runde aus Experten der Tourismusbranche das wichtige Thema. Angeregt von der Diskussion, führten die rund 130 Anwesenden ihren Gedankenaustausch beim anschließenden Netzwerken intensiv fort. Neben Studenten, Absolventen und Mitarbeitern der Modul Schule und der Modul University Vienna befanden sich unter den Gästen zahlreiche Vertreter des Top-Managements der heimischen Hotellerie (u.a. Helmut Sommer, GM Radisson Blu Palais Hotel, und Thomas Legner, GM Intercontinental) sowie weitere Top-Manager anderer Branchenpartner.

Hotel-Profis diskutierten (v.li.n.re.): Harry Gatterer (GF Zukunftsinstitut Österreich), Michaela Reitterer (GF Boutiquehotel Stadthalle Wien), Hani El-Sharkawi (Leiter Karrierezentrum Modul University Vienna), Christian Walter (Managing Director PKF hotelexperts Wien), Florian Aubke (Researcher und Lecturer Modul University Vienna), Matthias Koch (GF Fachverband Hotellerie WKO).

Höchst zufrieden zeigte sich Hani El Sharkawi, Leiter des Modul Karrierezentrums und Organisator der Veranstaltung: „Mit den ‚Kahlenberger Gesprächen‘ haben wir ein zukunftsträchtiges Format geschaffen, das Raum für Diskussionen bietet.“

Vernetzungsmöglichkeiten Auf die Betreuung von Absolventen, Studierenden und Schülern angesprochen, ergänzt El Sharkawi: „Durch die enge Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wirtschaft sind wir immer am Puls der Zeit. Bestmögliche Unterstützung und Förderung der Karrierepla-

Privatuniversität der WKO Die Modul University Vienna, die internationale Privatuniversität der Wirtschaftskammer Wien, bietet zahlreiche Bachelor- und Masterprogramme (BBA, MSc, und MBA Programme) aus den Bereichen Medientechnologie, Verwaltung und Tourismus-, Hotel- und Dienstleistungsmanagement an. Seit März studieren knapp 350 Studenten aus über 70 Nationen am Wiener Kahlenberg.  www.modul.ac.at

„Kulinar Tulln“ Messe für Küche, Kochen und Kulinarik

Wien. Im Wiener Rathaus wurde Ossi Schellmann mit dem „Goldenen Verdienstzeichen des Landes Wien“ ausgezeichnet. Stadtrat Christian Oxonitsch würdigte den Szenegastronom als „ideensprühenden Trendsetter“, der mit Visionen und Innovationen vor allem das Wiener Nachtleben geprägt habe.

Tulln. Noch bis 25. März zeigen nationale und internationale Aussteller an vier Messetagen alles Wissenswerte und aktuelle Trends zu den Themen Küche, Kochen, gesunde Ernährung und Selfness. Die „Kulinar Tulln“ hat sich bereits bei ihrer dritten Ausgabe zu Österreichs größter „Genuss-Messe“ entwickelt.

1985 kam das Café Stein in WienAlsergrund hinzu, 1987 folgte am selben Standort das Lokal Steins Diner. 1996 eröffnete Schellmann am rechten Ufer des Donaukanals die „Summer Stage“, die heute zum festen Fixpunkt der Gastronomieund Event-Szene der Stadt zählt. Die Ehrung fand in Anwesenheit der Stadträte Sandra Frauenberger, Ulli Sima, Michael Ludwig und Manfred Juraczka statt.  www.wien.gv.at

Fixpunkte der Gastronomie Laudator und Wegbegleiter Thomas Angermair erinnerte an viele persönliche Erlebnisse und sprach von Ossi Schellmann als „begnadetem Netzwerker“ und „Marketinggenie“. In Wien sei er bekannt wie ein „bunter Hund“, über viele Jahre seien mit Menschen aus verschiedensten Bereichen tiefe Freundschaften entstanden. Ossi Schellmann wurde 1956 in Gumpoldskirchen geboren. 1980 eröffnete er im 12. Wiener Gemeindebezirk das legendäre „U4“, wo u.a. Stars wie Prince, Nirvana, Johnny Depp oder auch Sade auftraten. Auch heimische Pop-Größen wie Minisex, Drahdiwaberl und Falco hatten dort mehrmals umjubelte Live-Auftritte.

© media wien/PID

© Hirsch und Kamel/Jürgen Hammerschmid

Wien. „Die Idee, österreichische und persische Küche zu kombinieren, entstammt meiner eigenen Lebensgeschichte. Geboren in Persien, aufgewachsen in Österreich, verbinde ich diese beiden Kulturen in meinem täglichen Leben und nun auch kulinarisch im Hirsch & Kamel“, sagt Austro-Perser und Inhaber Alireza Starkl. Das Team rund um den Küchenchef Peter Hartmann nimmt auch gern spezielle kulinarische Wünsche entgegen. Für Firmenfeiern, Geburtstagsfeiern oder sonstige geschlossene Veranstaltungen steht das Lokal auch außerhalb der normalen Öffnungszeiten (Dienstag bis Samstag, 10 bis 24 Uhr) zur Verfügung.  www.hirschundkamel.at

„Indianer oder Häuptlinge? Geht die touristische Berufsausbildung am Bedarf vorbei?“

Ehrung Goldenes Verdienstzeichen für Ossi Schellmann

Impulse für’s Wiener Nachtleben

Das Fusionslokal im 7. Bezirk hat mehr als 50 Sitzplätze zu bieten.

nung sind für uns selbstverständlich. Die Kahlenberger Gespräche reihen sich nahtlos in unser Instrumentarium ein, mit dem wir jungen Menschen Zukunftsthemen in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft näherbringen und ihnen Möglichkeiten zur Vernetzung mit Experten der Branche geben wollen.“ Die Kahlenberger Gespräche der Modul University Vienna finden künftig regelmäßig statt und sind ein neuer Fixpunkt der Hotel- und Tourismuswirtschaft. Bereits am 24. Mai treffen sich erneut führende Branchenvertreter, Partner aus der Wirtschaft sowie Studierende und Absolventen, um der Frage nachzugehen:

Ossi Schellmann wurde als „ideensprühender Trendsetter“ ausgezeichnet.

Messe Küche, Kochen, Kulinarik

Genüsse können Besucher nicht nur vor Ort verkosten, sondern auch erwerben und mit nach Hause nehmen. Außerdem können vier Starköche mit neun Hauben erlebt werden: Toni Mörwald, Roland Huber, Martin Weiler und Patrick Fürst. Weiters gibt es eine Doppelconference mit Sigi Bergmann und Peter Hopfinger zum Thema „Diabetes im Alltag“.  www.messe-tulln.at

Umfangreiche „Side-Events“ Das Motto der Messe 2012 lautet: „Probieren, Schmecken, Erleben und Einkaufen“. Die 140 Aussteller sind mit Schmankerl & Spezialitäten vertreten. Das Angebot ist vielfältig: Schinkenprodukte, Fleisch- und Wurstwaren, Wild, Fisch über Essig und Öle aus allen Bereichen bis hin zu Bio Produkten wie Käse, Teigwaren oder Gewürze. Auch alle Naschkatzen kommen nicht zu kurz: Mehlspeisen, fruchtige Marmeladen, köstliches Dörrobst, Chutneys und Fruchtaufstriche, sowie handgeschöpfte Schokoladen warten darauf, probiert und gekauft zu werden. Alle Köstlichkeiten am Marktplatz der

© Messe Tulln

Schlosshof. Am 31. März und am 1. April öffnet der traditionelle Ostermarkt im Meierhof auf Schloss Hof seine Tore und lädt zum stimmungsvollen Auftakt in eine neue Saison voller Barock-Erlebnisse. Während sich Kinder in der Osterhasenwerkstatt beim Palmbuschenbinden, Ponyreiten, Eselstriegeln und Kutschenfahren vergnügen, werden für Erwachsene ­Führungen durch den Garten (auch auf Slowakisch) ange­ boten. Veranstaltungen, wie etwa der Kochworkshop „Barocke Gaumenfreuden“ (13.4.), ein Krimitheater mit viergängigem Dinner (19.4.) oder die Spargelgala (28.4.) laden auch abends in das imperiale Schloss. Das Barockfest am 30. Juni stellt den Höhepunkt der Saison dar und entführt in die Vergangenheit.  www.schlosshof.at

Wien. „Die Modul University ist ein angesehenes Kompetenzzentrum für Tourismus, Nachhaltigkeit und Neue Medien – national wie auch international“, so Karl Wöber, Rektor der Modul University Vienna. „Neben der innovativen Vernetzung dieser drei Säulen in allen Bereichen der Privatuniversität setzen wir auch laufend neue Impulse in der Branche. Die ‚Kahlenberger Gespräche‘ sind quasi das ‚Forum Alpbach‘ der heimischen Hotel- und Tourismuswirtschaft und bieten einen Rahmen des Austauschs und der Vernetzung.“ Das Who-is-Who der heimischen Hotel- und Tourismuswirtschaft folgte der Einladung und nahm den einzigartigen Weitblick zum Anlass, um über Branchentrends und -innovationen zu diskutieren.

© Modul University Vienna/APA-Fotoservice/Lusser

britta bruckner

Neben dem Frühjahrsblumenschmuck gibt’s auch Ausstellungen.

Gestern öffnete in Tulln an der Donau die Messe für Genießer ihre Pforten.


medianet destination