Issuu on Google+

medianet

inside your business. today. 

Freitag, 22. Juni 2012 – 59

tourismusboom in ukraine

Schweizer Türkei-Veranstalter geht jetzt auch in Österreich an den Start Seite 61

Die Fußballeuropameisterschaft beschert der Ukraine ein profitables Biz Seite 62

robinson clubs starten in den Winter

© TUI

bentour swiss kommt © EPA

© Bentour

destinationworld Die Österreicher leisten sich gern einen Urlaub

©Panthermedia.net/Thomas Haupt

short

Leipzig. Mitten in der Hauptbuchungssaison vertiefen die Unister GmbH, Betreiberin von Deutschlands großem OnlineReisebüro ab-in-den-urlaub. de (2,7 Mio. Nutzer im Monat) und atraveo, Online-Vermittler von Selbstversorgerunterkünften, ihre Zusammenarbeit. Das gesamte 200.000 Ferienhäuser und -wohnungen umfassende atraveo-Sortiment ist ab sofort auf ab-in-den-urlaub.de direkt online buchbar. Zahlreiche Kundenbewertungen helfen bei der Suche nach dem richtigen Ferienhaus und erleichtern die Orientierung in dem großen Angebot.  www.ab-in-den-urlaub.de

© Panthermedia.net/Ant Clausen

©Oliver Weber/pixelio.de

Duisburg. Der Reiseveranstalter alltours hat für Griechenlandurlaube die Trendwende im Juni geschafft. Nachdem bisher Buchungsrückgänge für Griechenlandurlaube verzeichnet wurden, meldet alltours für seine Veranstaltermarken ein zweistelliges Buchungsplus für Urlaub in Hellas. „Die Preissenkungen und unsere groß angelegte Imagekampagne haben zu der Entwicklung beigetragen“, so GF Willi Verhuven. In der ersten Junihälfte liegen die Buchungen bei alltours 13% über dem gleichen Vorjahreszeitraum.  www.alltours.de

Urlaubsbudgets Noch nie wurde so viel Geld für den Urlaub ausgegeben: fast 1.200 Euro. Es ist nicht nur die Inflation, die dafür verantwortlich ist. Urlaub ist für die Österreicher in den letzten Jahren immer leistbarer geworden.  Seite 60 Großprojekt Neuer Airport soll bis 2016 fertiggestellt werden und etwa 120 Mio. Passagiere pro Jahr abfertigen

Berlin. airberlin, Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft, rechnet bereits am kommenden ersten Ferienwochenende in Deutschland mit 94.000 Reisenden. Die meisten starten nach Palma de Mallorca. Auf der Mittelstrecke reisen zahlreiche Familien in die Türkei, auf das spanische Festland und auf die Kanaren. Auch New York und Miami sind gefragt. airberlin.com

Istanbul. Die Millionenmetropole am Bosporus plant den Bau eines neuen Flughafens. Wie aus einem Bericht der Zeitung Zaman hervorgeht, soll das Projekt bis zum Jahr 2016 fertiggestellt sein und ungefähr 120 Mio. Passagiere pro Jahr abfertigen. Der Neubau wird geschätzte vier Mrd. € kosten. Als Standort kommt der Norden Istanbuls, in der Nähe des Schwarzen Meers, infrage. Die Ausschreibung ist für nächstes Jahr angesetzt. „Mit dem geplanten Bau eines dritten Flughafens nimmt die Türkei eine globale Rolle im welt-

weiten Flugverkehr ein“, erklärt der österreichische Luftfahrtexperte Kurt Hofmann. Der Grund für den ehrgeizigen Plan ist die zunehmende Auslastung der beiden anderen bereits existierenden Flughäfen; der eine auf der europäischen, der andere auf der asiatischen Seite haben jeweils eine Kapazität von jährlich 50 Mio. Passagieren. Doch diese stoßen bereits an ihre Grenzen. Der europäische Atatürk-Airport ist die Drehscheibe der Turkish Airlines. Diese Fluglinie ist momentan die am schnellsten wachsende Airline Europas. Der Bau einer dritten Piste wird dort dis-

kutiert. Im Gegensatz dazu legt der asiatische Sabiha Gökcen-Airport seinen Fokus immer mehr auf innertürkische Flüge. Sollte der neue geplante Flughafen wirklich realisiert werden, dann reiht er sich neben Mega-Airports wie Atlanta oder Peking bei den bedeutendsten Hubs der Welt ein. Istanbul plant nicht nur einen neuen Flughafen, sondern hat weitere Projekte vor: eine dritte Autobahnbrücke über den Bosporus, einen neuen Kanal zwischen Schwarzem Meer und MarmaraMeer sowie diverse Sportstätten.  http://turkishairlines.com

© Turkish Airlines

© EPA

Istanbul plant neuen Airport um 4 Mrd. Euro

Turkish Airlines ist die am schnellsten wachsende Fluglinie in ganz Europa.


c ov e r

60 – destinationworld

Kommentar

Tourismus-Boom durch Fußball-EM

Freitag, 22. Juni 2012

Studie Nahezu 1.200 Euro haben die privaten Haushalte in Österreich für Urlaubszwecke im Jahr 2011 ausgegeben

Noch nie so viel Geld für den Urlaub ausgegeben

Auslandsurlaub machen Österreicher am liebsten in Italien, das an erster Stelle im Ranking liegt. Michael Bär

P

olen und die Ukraine  haben die Vorbereitungen für die Euro 2012 mit der Unterstützung von europäischen Experten und dank ihrer eigenen Bemühungen  positiv abschließen können und können sich über einen touristischen Boom freuen. Vor allem die Ukraine hat durch die „Euro 2012“ deutlich punkten können (siehe auch Bericht auf Seite 62). Zu bemerken ist, dass der neueste „Global Enabling Trade Report“ des Weltwirtschaftsforums die Ukraine als die Nummer eins unter den GUSStaaten im Hinblick auf die Infrastruktur des Schienennetzes nennt. Die Infrastruktur des Landes wurde, gemessen an internationalen Standards, als weitreichend und effizient bewertet. Um die Reise der Fußballfans in die Ukraine noch unkomplizierter zu gestalten, hat die Ukraine von einer Visumspflicht für die Bürger der EU, der Schweiz, Kanadas, Japans und der USA abgesehen. Zuvor hatte die International Herald Tribune den ukrainischen Vizepremierminister Borys Kolesnikov mit den Worten zitiert: „Niemand in der ganzen Welt hat innerhalb von 18 Monaten so eine Infrastruktur geschaffen, wie wir dies in der Ukraine erreicht haben.“ Laut der Zeitung beträgt die Euro 2012 Investition der Ukraine in die Infrastruktur mehr als drei Milliarden Euro.

V.I.R. Social Media Suite

Amadeus mit Auszeichnung

Berlin. Amadeus wurde beim diesjährigen Innovationswettbewerb „Sprungbrett“ des Verbands Internet Reisevertrieb e.V. (V.I.R.) für seine Social Media Suite ausgezeichnet und erreichte in der Kategorie „ Established“ den dritten Platz. Die Teilnehmer präsentierten Produkte, Innovationen und kreative Ideen für die OnlineTouristik, die noch keine zwölf Monate auf dem Markt sind. Der Verband vergab während der „VIR Online Innovationstage“ in Berlin bereits zum fünften Mal Preise an Start-ups und etablierte Unternehmen aus der Touristik-Branche. Mit der Amadeus Social Media Suite sind Reisebüros in der Lage, einfach und bequem eine professionell und individuell gestaltete Facebook-Fanpage einzurichten, einschließlich integrierter Buchungsmöglichkeit. Reiseangebote können mit Freunden geteilt werden, virale Effekte werden so gefördert.  www.amadeus.com

Wien. Noch nie haben Herr und Frau Österreicher so viel für ihren Urlaub ausgegeben: Rund 1.200 € betrugen die durchschnittlichen Jahresausgaben der privaten Haushalte für Urlaubszwecke im Jahr 2011. „Wir sind Urlaubsmeister, das ist ein Rekordhoch“, kommentiert Hanna Bomba-Wilhelmi, CEO bei RegioPlan, wo die Urlaubsstudie durchgeführt wurde.

„Der für den Urlaub vorgesehene Anteil an den Gesamtausgaben

Nicht die Inflation, sondern der Wohlstandsanstieg führte zu diesen hohen Ausgaben und macht den Urlaub immer leistbarer.

eines Haushalts ist im zurückgegangen.“

tistik Austria rund 5,3 Mio. Österreicher mindestens eine Urlaubsreise im In- oder Ausland. Das sind 63% der Österreicher.

Hanna Bomba-Wilhelmi CEO RegioPlan

Am liebsten im Inland

letzten Jahrzehnt leicht

„Während sich unsere Großeltern jahrzehntelang kaum einen Urlaub leisten konnten, ist eine Kreuzfahrt für viele Menschen in Österreich heute möglich“, so Bomba-Wilhelmini. Die Österreicher verbringen ihren Sommerurlaub am liebsten im Inland. Rund 45% aller Nächtigungen während des Sommerurlaubs entfallen auf Österreich. Von den Auslandsdestinationen ist Italien seit 40 Jahren das beliebteste Land. So sind laut Statistik Austria auch im vergangenen Jahr rund 24% aller Auslandssommerreisen der Österreicher nach Italien gegangen.

Zum Vergleich: Unsere deutschen Nachbarn geben für Pauschalreisen sowie Hotel- und Pensionskosten um rund 170 € pro Haushalt im Jahr weniger als die österreichischen Haushalte aus.

Urlaub wird immer billiger Urlaub ist für immer mehr Menschen leistbar geworden: Mussten Haushalte beispielsweise vor zehn Jahren noch rund 3% ihrer jährlichen Gesamtbudgets für den Urlaub ausgeben, so sind es jetzt 2,7%. 2011 unternahmen laut Sta-

An zweiter Stelle lag 2011 Kroatien mit circa 17% aller Auslandssommerreisen, Tendenz steigend. An dritter Stelle liegt Deutschland mit 13%; einen deutlich schwächeren Anteil hatten Spanien mit 7% und Griechenland mit 5%, wobei gerade Griechenland um seine Touristen heuer zittern muss. Aufgrund der politischen und wirtschaftlichen Turbulenzen gibt es laut diversen Reiseveranstaltern eine momentane Zurückhaltung bei den Buchungen für Griechenland.

Italien & Kroatien im Trend Ebenso haben die früher sehr beliebten Urlaubsdestinationen in Nordafrika – Ägypten und Tunesien – wegen der politischen Umwälzungen Touristen verloren. „Davon werden wieder Italien und Kroatien profitieren, sodass man davon ausgehen kann, dass

die beiden Länder auch bei den Österreichern wieder das Rennen machen werden“, so BombaWilhelmi. Touristen haben 2011 rund 23,6 Mrd. € in Österreich ausgegeben. Mehr als 60% dieser Ausgaben entfallen auf die Bereiche ‚Essen‘ und ‚Unterkunft‘ und rund 33% davon auf den Bereich ‚Essen außer Haus‘. Auch den Händlern kommt der Tourismus sehr zugute: Nahezu 10% der Ausgaben der Touristen fließen in den österreichischen Einzelhandel und in handelsähnliche Dienstleistungen: Bekleidung, Einrichtung und Hausrat, Körperpflege und Gesundheitspflege. Studienauftraggeber RegioPlan Consulting ist der Spezialist für Standortberatung und Marktanalysen in Europa. In mehr als 25 Jahren wurden über 4.000 Studien in 30 Ländern erstellt.  www.regioplan.eu

Osteuropa-Expansion Nach dem JW Marriott Bucharest Grand Hotel wird ein zweites Marriott in Bukarest eröffnet

Courtyard by Marriott eröffnet in Rumänien London. „Wir sind äußerst erfreut darüber, das ‚Courtyard Bucharest‘ zu unserem Portfolio in Osteuropa hinzufügen zu können“, sagt Amy McPherson, Präsidentin und Managing Director für Marriott International in Europa. „Wir sehen weiterhin großes Potential für die Expansion innerhalb von Osteuropa, insbesondere für die Marke Courtyard by Marriott. Mit ihrem neu eingeführten Courtyard Prototyp ist sie ein essentieller Teil unserer Wachstumsstrategie.“ Neben dem JW Marriott Bucharest Grand Hotel eröffnet Marriott International ein zweites Hotel in Rumäniens Hauptstadt Bukarest: Das Courtyard by Marriott Bucharest. Das Hotel mit 147 Zimmern wird unter einer Managementvereinbarung mit den Gica Popescu Hotels SRL agieren und zum Jahresbeginn 2014 eröffnen. Rumäniens Hauptstadt Bukarest gilt als wirtschaftliches und industrielles Zentrum des Landes. Mit zwei internationalen Flughäfen und einem gut ausgebauten Bahnnetz verbindet Bukarest Rumänien mit europäischen Großstädten.

Die Stadt beeindruckt zudem mit ihrer faszinierenden Geschichte, den großzügigen Grünanlagen und ihrer interessanten Architektur.

nissen von Geschäftsreisenden gerecht zu werden. Großzügige, stilvolle gemütliche Zimmer bieten genügend Platz, damit sich Gäste

großes Potenzial für die

richten, Wetter und lokalen Informationen bieten, außerdem einen durchgehend geöffneten Supermarkt mit Salaten und Sandwiches zum Mitnehmen. Ein Restaurant, dessen Speisekarte Elemente lokaler Küche und Geschmäcker widerspiegelt, gehört ebenfalls zum Hotel wie ein großzügiger Fitnessbereich mit Sauna.

Expansion innerhalb von

Die elftgrößte Hotelkette

Osteuropa, insbesondere

Im Jahre 1983 eingeführt und nun mit über 900 Hotels unter seiner Flagge, ist Courtyard by Marriott die elftgrößte Hotelkette weltweit. Zusätzlich zu dem europäischen Prototyp wird die Marke im Laufe dieses Jahres ein neues, asiatisch inspiriertes Konzept für Reisende aus China präsentieren. Marriott International gehört zu den führenden Hotelgruppen weltweit und betreibt über 3.700 Hotelanlagen in 72 Ländern und Regionen. Das Unternehmen beschäftigt rund 129.000 Angestellte.  www.courtyard.com  www.marriott.com

„Wir sehen weiterhin

für die Marke ‚Courtyard by Marriott‘.“ Amy Mc Pherson, Präsidentin

© Marriott

georg biron

Das neue Courtyard Bucharest wird im Zentrum der Stadt liegen, nahe dem Geschäftsviertel und den Verkehrsanbindungen. Seine Architektur wird das innovative Designkonzept der Marke Courtyard by Marriott reflektieren, das kreiert wurde, um den Bedürf-

Arbeit und Erholung nach eigenen Bedürfnissen einteilen können. Die zeitgemäß eingerichtete Lobby des neuen Hotels ist sowohl elegant als auch funktional und wird verschiedene Sitzmöglichkeiten, einen interaktiven GoBoard-Bildschirm mit den aktuellen Nach-


bu si n e ss & m a r k e ts

Freitag, 22. Juni 2012

destinationworld – 61

Winter 2012/2013 Robinson-Winterurlaub ganz klassisch mit „Skifoan“ in den Alpen oder mit Palmen, Sonne und Meeresrauschen in der Ferne

Robinson startet in Wintersaison georg biron

Wien. „Die Rückmeldungen auf unsere für den österreichischen Markt entwickelte Testimonialkampagne waren überwältigend. Deshalb freuen wir uns, dass der kosmopolitische Hubertus von Hohenlohe auch im Winter die Marke ‚Robinson‘ repräsentiert. Als ehemaliger Skirennläufer ist er natürlich ein besonders guter Botschafter für den Wintersport in unseren Clubs“, sagt Klaus Pümpel, CEO TUI Austria Holding.

Volle Wetter-Garantie Im Winter ist man breit aufgestellt: „Skifoan“ auf weißen Pisten oder warme Sonnenstrahlen auf der Haut genießen, garantiert und ohne Risiko mit der neuen Schneeund Sommertag-Garantie. „Wir bieten den Gästen eine komplett sorgenfreie Buchung. Alle Be-

Bentour Swiss Österreich

Türkei-Experte

© Bentour

Wien. Bentour Swiss, Prioritätspartner von Kuoni und Schweizer Marktführer für Türkeireisen mit Abflügen ab Schweiz und Deutschland, steigt ab 1. November in Österreich ein. GF Kadir Ugur (64) legt großen Wert auf die Feststellung, „dass Bentour Swiss von allen anderen internationalen Bentour Gesellschaften absolut unabhängig ist. Mit der sorgfältigen und gewissenhaften Wahl seiner Partner und einer sehr tiefen Reklamationsquote von nur 0,3% war es uns möglich, seit 2004 im Schweizer Reisemarkt zu bestehen und uns als führender Spezialist für Türkei-Reisen in der Schweiz zu etablieren.“ Bentour Swiss hat die bedeutendsten Ferienregionen der Türkei im Programm, von Istanbul über die türkische Ägäis bis hin zur Türkischen Riviera. Ergänzt wird das Portfolio durch Rundreisen und Blaue Reisen. Vom schlichten bis zum Fünf-Sterne-Luxus ist jede Kategorie im Reiseportfolio von enthalten – immer mit hohem Qualitätsanspruch zu guten Preisen. Der Schweizer Markführer für Türkeireisen erweitert 2012 sein Türkeiprogramm um 50 Hotels von 170 auf 220. Ausgebaut wurde das Angebot vor allem in den Zielgebieten Side, Alanya und in der Region Izmir. Das bedeutet mehr Hotels mit speziellen Konditionen für Familien mit Kindern und Jugendliche. Erstmals im Programm ist Kas in der historischen Region Lykien, etwa 170 km westlich von Antalya gelegen; der Ort zählt zu den ältesten und ursprünglichsten Siedlungen der Region und bietet einen erholsamen Urlaub fernab des üblichen Massentourismus. www.bentour.ch

Am 13. Juni fand in Wien ein Bentour Suisse-Pressefrühstück statt.

fürchtungen, ob genügend Schnee im Skigebiet liegt oder ob es warm genug am Strand ist, fallen weg, und die Gäste können sich unbesorgt auf einen echten Ski- oder Sonnenurlaub freuen“, so Philipp Schuldner, Produktverantwortlicher für Robinson Österreich. So können Gäste mit der Schneegarantie bis fünf Tage vor ihrer Anreise gebührenfrei auf einen anderen Robinson Club umbuchen; Bedingung ist, dass bis sieben Tage vor Anreise wegen Schneemangels nicht mindestens 75% der Lifte in dem Skigebiet geöffnet sind. Bei der neuen SommertagGarantie gibt es sogar einen Robin-

son Sommertag geschenkt: Sollte während des Aufenthalts in den Clubs Agadir (Marokko), Esquinzo Playa oder Jandia Playa (Fuerteventura), Soma Bay (Ägypten) oder Maldives (Malediven) an zwei aufeinanderfolgenden Tagen die Tageshöchsttemperatur unter 20 ºC liegen, bekommen Gäste einen Tag im Sommer 2013 in einem der 24 Robinson Clubs geschenkt.

Frühbucherermäßigungen Robinson hat seine Preisstrukturen deutlich vereinfacht und vereinheitlicht. Schnellentschlossene erhalten erstmals auch im

Winter 10% Frühbucherermäßigung über alle Saisonzeiten und in jedem Club bei Buchungen bis zum 31. August. Und auch die KinderFestpreise sowie die XXS-KinderFestPreise für Kinder von zwei bis 14 Jahren sind auf sieben bzw. fünf Clubs im Winter ausgeweitet worden und ab 299 € pro Woche buchbar. Neue Kindertagespreise gibt es kostenlos in den Bergclubs. Kinder zwischen 15 und 17 Jahren erhalten in den Sonnenclubs 40% Ermäßigung, in allen Bergclubs 20%. Sämtliche Ermäßigungen beziehen sich jeweils auf den Clubpreis.  www.robinson.com

© TUI

Kosmopolit Hubertus von Hohenlohe ist auch diesmal wieder Robinson-Testimonial für Österreich.

Neue Trends, die man noch nicht einmal aus dem eigenen Fitnessstudio kennt.

www.wirtundwinzer.at www.bier-guide.net

WEIN Die guten GUIDES GUIDES von 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012

Conrad Seidl

BIER GUIDE Das Standardwerk für optimalen Biergenuss — Österreichs beste Bierlokale im Vergleich —

www.bier-guide.net

Man muss nicht alles wissen. Wenn man weiß, wo man nachschlagen kann.

BESTELLHOTLINE: Alex Post, a.post@medianet.at, 01 919 20 2115


b u s i n e s s & m a r k et s

62 – destinationworld

short

Interhome bietet auch Objekte für Gruppen

Freitag, 22. Juni 2012

„Euro 2012“ Fußballeuropameisterschaft bringt der Ukraine neben harter internationaler Kritik auch viele Sympathien

Ausländische Gäste von der Ukraine begeistert

© Interhome

Besucher nützen die Gelegenheit, kostenlos die bekanntesten Touristenattraktionen zu besichtigen.

ReiseSalon 2012: 30.6. ist der Anmeldeschluss Perchtoldsdorf. Der ReiseSalon 2012 („Entdecke neue Horizonte“) findet von 23. bis 25. November in der Hofburg in Wien statt. 70% der Fläche sind an die 55 Premierenaussteller bereits vergeben, doch einige Quadratmeter sind noch zu haben – allerdings müssen sich Interessierte bis spätestens 30. Juni entschieden haben.  www.reisesalon.at

© venere.com

Venere.com hat Koop mit HotelsCombined

Venere.com ist ein Spezialist für Online-Hotel-Reservierungen.

Rom. Durch die neue Partnerschaft kann Venere.com ab sofort auf die breite Auswahl von angesehenen HotelsCombinedVertriebskanälen zugreifen (wie z.B. Ryanair, Skyscanner) und so neue Märkte erschließen. Die plattform Venere.com bietet über 120.000 Hotels, Pensionen, Apartments, Landhäuser und andere Arten von Unterkünften in mehr als 130 Ländern, kommt den Ansprüchen von Reisenden entgegen und hilft, die perfekte Unterbringung zu finden.  www.venere.com

Die „Euro 2012“ sorgt für einen profitablen Tourismus-Boom in der Ukraine: 300.000 Besucher zählt man dort pro Tag.

Begeisterte Fußballfans

Nationalmannschaft auch das ukrainische Team. „Der ganzen Welt möchte ich mitteilen, dass ein Besuch in Charkiw und der Ukraine ein echtes Muss ist“, so Viches. Die Ukraine erlebt in diesen Tagen einen Tourismus-Boom. Laut dem Infrastrukturministerium der Ukraine überqueren an Spieltagen der Euro 2012 etwa 300.000 Menschen die ukrainische Grenze. Im sogenannten Global Destination Cities Index von Master Card rangiert Kiew, in der auch das Finale ausgetragen wird, vor der polnischen Hauptstadt Warschau. Beide Städte sind Veranstalter des Fußballturniers. Im Vergleich zu 2011 stieg die Zahl der täglich eintreffenden Men-

Etwa 20.000 niederländische Fans marschierten auf dem Weg zum Stadion durch die Straßen von Charkiw. Unterwegs hielt der Festzug an, um die ukrainische Nationalhymne „Noch ist die Ukraine nicht gestorben“ anzustimmen, einer der Anhänger begleitete die Hymne sogar mit seiner Trompete. Während des Spiels zwischen den Niederlanden und Deutschland fanden über 50.000 Besucher ihren Weg in die Fanmeile von Charkiw und füllten den Standort bis auf den letzten Platz. Laut Vinfred Viches, dem Vertreter des Fanverbands des Königreichs der Niederlande, unterstützten die niederländischen Anhänger neben der eigenen

schen im Juni um 90.000. Dies meldete der ukrainische Infrastrukturminister Borys Kolesnikow. Man geht davon aus, dass während der zweiten Spielrunde der Gruppenphase eine noch größere Zahl Touristen verzeichnet wird.

Touristischer Boom „Nach der ersten Spielrunde des Turniers gingen immer mehr Anfragen nach Charterflügen bei ukrainischen Flughäfen ein“, erklärte der Minister. Er ist davon überzeugt, dass dieser Anstieg auf Fans zurückzuführen sei, die der Ukraine einen Besuch abgestattet und darüber berichtet haben. Und das bringt Geld: Touristen neigen während ihres Aufenthalts

in Kiew zu höheren Ausgaben: Für 2012 wird erwartet, dass die Ausgaben um 29,8% steigen. Zuvor hatte der Marktforschungsbereich von Erste Bank einen Bericht veröffentlicht, demzufolge jeder der erwarteten 500.000 Besucher in der Ukraine etwa 800 € während des Aufenthalts ausgeben wird. Der von MasterCard Worldwide zusammengestellte „Index of Global Destination Cities“ beruht auf einem jährlichen Marktforschungsprogramm, in dessen Rahmen ein globales Netzwerk aus 132 Städten beschrieben und miteinander verglichen wird, insbesondere vor dem Hintergrund länderübergreifender Flugverbindungen und den damit verbundenen Ausgaben.  www.wnu-ukraine.com

Fraport Aufsichtsrat hat Michael Müller (54) zum Personalvorstand und Arbeitsdirektor des Unternehmens bestellt

Internationale Strategien sind erfolgreich Frankfurt/Main. Michael Müller tritt die Nachfolge von Herbert Mai an, dessen Vertrag aus Altersgründen zum 30. September 2012 ausläuft. Er übernimmt die Verantwortung für die Personalabteilung, den Geschäftsbereich Airport Security und den Zentralbereich Einkauf. Müller trat bereits 1984 in die damalige Flughafen-Betreibergesellschaft ein und verantwortete verschiedene leitende Funktionen im Personalbereich. 1997 wurde der Diplom-Volkswirt zum Leiter des Bereichs Personalserviceleistungen, seit 2009 ist er Geschäftsbereichsleiter Bodenverkehrsdienste der Fraport AG. Weiters entschied der Aufsichtsrat, dass Anke Giesen künftig das Fraport-Vorstandsteam verstärken wird. Die 48-Jährige soll die Geschäftsbereiche Retail und Immobilien sowie Bodenverkehrsdienste verantworten. Außerdem wird sie für die Betreuung und Entwicklung der Konzern-Führungskräfte verantwortlich zeichnen. Giesen verfügt über langjährige und umfangreiche Führungserfahrungen. Nach ihrem Jura-Studi-

um startete sie ihre Karriere bei der Mannesmann Dematic AG als Referentin für Personal und Führungskräfte.

Sehr breit aufgestellt Im Jahr 2001 wechselte Giesen zur Pfleiderer AG, wo sie diverse leitende Funktionen bekleidete, ab 2004 als Leiterin Personal Konzern und Mitglied der Geschäftsleitung

des Business Centers Westeuropa. 2009 wurde sie Mitglied des Vorstands bei der Douglas Holding. „Die Fraport AG hat sich – angefangen vom klassischen Flugbetrieb über die Bodenverkehrsdienste bis hin zum Retail- und Immobiliengeschäft – in den zurückliegenden Jahren zunehmend breit aufgestellt. Das sehr erfolgreiche internationale Geschäft – es macht bereits etwa ein Drittel Konzerner-

gebnisses aus – soll weiter ausgebaut werden“, begründete FraportAufsichtsratsvorsitzende Karlheinz Weimar die Entscheidung.

„Das sehr erfolgreiche internationale Geschäft – es macht bereits etwa ein Drittel des Konzernergebnisses aus – wird ausgebaut.“ karlheinz Weimar, CEO

© Fraport

Innsbruck. Interhome bietet Übernachtungsmöglichkeiten für den Urlaub in XXL-Größe. Denn der Spezialist für Ferienhäuser hat selbst für ungewöhnlich große Reisegruppen passende Objekte – mit entsprechend vielen Schlafzimmern und in allen attraktiven Ferienländern. So gibt es z.B. in Umbrien (Italien) ein historisches Herrenhaus mit Schwimmbad und einem 3 ha großem Park; 22 Personen können hier in 14 Zimmern (elf Schlafzimmer) ab 3.792 € (7 Nächte) Urlaub machen. Interhome bietet insgesamt 32.000 Ferienobjekte an, davon 1.608 Objekte für große Gruppen mit über zehn Personen. Alle Ferienhäuser und Ferienwohnungen sowie das ganze Interhome-Angebot sind telefonisch unter der Servicenummer 0810 013 015, im Internet sowie über verschiedene Reisebüround Online-Partner buchbar. Die Interhome AG hat ihren Sitz in Zürich (Schweiz) und ist im Besitz der Fa. Migros.  www.interhome.at

Kiew. Die Fußballeuropameisterschaft „Euro 2012“ begann erst vor Kurzem, und die Ukraine hat bereits etliche Spiele ausgetragen. Aller Kritik in europäischen Medien zum Trotz berichten fußballinteressierte Besucher aus dem Ausland nach ihrem Aufenthalt in der Ukraine von Fußballfesten und freundlichen Menschen. „Was die Menschen anbetrifft, ist dieses Land einer der schönsten Orte, die ich jemals besucht habe“, teilte Peter Tolen, Anhänger der englischen Nationalmannschaft, der Zeitung The Guardian mit. „Die Leute sind viel freundlicher als ich erwartet hatte“, so Robbin Falkenstrom aus Schweden. Zahlreiche Fans aus den Niederlanden strömten in die Stadt Charkiw im Osten der Ukraine, wo ihre Nationalmannschaft insgesamt drei Spiele im renovierten Metalist-Stadion austrug.

© EPA

alice hefner

Auch als Großgruppe kann man Übernachtungsmöglichkeiten finden.

Längst ist der Flughafen Frankfurt nicht mehr das Hauptgeschäft der Fraport AG.

„Ich freue mich, dass wir mit Anke Giesen und Michael Müller zwei stark geschäftspolitisch engagierte Führungspersönlichkeiten mit exzellenten Kompetenzen und einem breiten Erfahrungsfundus gefunden haben“, so Weimar.  www.fraport.de


t r av e l & v oya g e

Freitag, 22. Juni 2012

destinationworld – 63

Indochina Im Land der tanzenden Dschunken mit Lotus Travel Service

short

Die facettenreichen Gesichter Vietnams 15-tägige Rundreise kostet pro Person 2.640 Euro im DZ inklusive Linienflüge ab & bis Deutschland. alice hefner

© Lotus Travel Service

Die „Insel der Götter“ ist immer angesagt

Die beste Reisezeit, um dem Zauber der indonesischen Insel Bali zu verfallen, ist von Mai bis Dezember.

Saigon. Vietnam ist vermutlich eines der spannendsten und faszinierendsten Länder dieser Erde. Dem Zauber seiner Schönheit kann sich kaum ein Besucher entziehen. Die Vietnamesen sind nicht nur bekannt als besonders stolzes, sondern auch als unglaublich gastfreundliches Volk. Ihre kulturelle Identität entwickelte sich im Laufe der Jahrtausende und ist unter anderem von chinesischen und westlichen Einflüssen geprägt

Denpasar. Zwischen Java und Lombok liegt Bali, die „Insel der Götter“. Den Beinamen verdankt die Vulkaninsel vermutlich ihren rund 20.000 Tempeln und so ist auch der balinesische Hinduismus fest im Alltag der Menschen verankert. Im Dorf Mas etwa gewährt eine Brahmanen-Familie Einblicke in deren Welt, während Agung Rai in sein kulturelles Zentrum, das Arma Resort in Ubud, einlädt – regelmäßiger Treffpunkt für Künstler und Musiker. Buchbar ist eine Woche im „Großen Haus der Brahmanen“ ab 1.460 € p.P. im DZ mit Vollpension, Linienflug mit Singapore Airlines. Wer nach diesen Erfahrungen malerische Strände und den kristallklaren warmen Indischen Ozean genießen möchte, ist im Puri Bagus Candidasa Hotel gut aufgehoben. Eine Woche p.P. in einem Bungalow mit Gartenblick gibt es ab 1.152 € p.P. inklusive Linienflug mit Singapore Airlines, Frühstück und Transfers.  www.lotus-travel.com

Ebenso kontrastreich wie das Land am Mekong präsentieren sich die Rundreisen von Lotus Travel Service. Ob per Boot, per Bus, per Auto oder auch mit dem Fahrrad – 2.000 km an Sandstränden, jahrhundertealte Tempel und Pagoden und die allgegenwärtige Geschichte hinterlassen bei den Reiseteilnehmern ein Mosaik aus facettenreichen Bildern und unvergesslichen Eindrücken. Der faszinierende Reichtum Vietnams lässt sich auf der 18-tägigen „kulturell sensitiven“ Reise „Begegnung mit der Seele Vietnams“ von Lotus Travel Service entdecken. Auf zahlreichen Ausflügen während dieser Erlebnisreise von Hanoi bis Saigon offenbart sich das Land aus einer besonderen Perspektive: vom Fahrrad aus, dem typischen Verkehrsmittel des Volks. Ein weiteres Highlight erwartet die Teilnehmer in Saigon, wo eine Gastfamilie sie in die Geheimnisse der vietnamesischen Küche einweiht. Die Rundreise kostet p.P. ab 3.106 € im DZ. Im Preis inbegriffen: Linienflug mit Vietnam Airlines, ein Inlandsflug, Transfers mit

© Lotus Travel Service

2.000 km Sandstrände

Wer nur durch die Wunderwelt der UNESCO-geschützten Halong-Bucht gleiten möchte, der wählt eine zweitägige Dschunkenfahrt, buchbar ab 244 Euro p.P. inklusive Übernachtung auf der Dschunke, Vollpension und Besichtigungsprogramm.

dem Pkw, Bootsfahrten, geführte Radtouren, Englisch sprechender Guide, teilweise Verpflegung, zwei landestypische Kochkurse, Besichtigungsprogramme und Eintrittsgelder.

Neue Produktlinie boomt Die Reise „Faszination Vietnam – Leben im Hier und Jetzt“ führt von Hanoi bis Saigon und bringt die Naturschönheiten, die ethnische Vielfalt und die Kulturschätze der vergangenen Kaiserreiche eindrucksvoll näher. Die 16-tägige Rundreise kostet ab 2.548 € p.P. im DZ inklusive Linienflug ab Frankfurt, Inlandsflügen, Transfers, Reiseführer so-

wie dem Besichtigungsprogramm und ist auch als exklusive „Celebrate-Life-Journeys“ buchbar. Diese seit September 2011 neue Produktlinie des Münchner Veranstalters Lotus Travel Service entspricht dem Wunsch, Erleben und Abenteuer mit Hochgenuss zu verbinden – und präsentiert sich beim stilvollen Empfang am Flughafen, bei einer Erkundungstour durch Hanois Altstadt in einem Oldtimer oder beim Lunch auf einer eigens gecharterten Dschunke. Die Rundreise „Gesichter Vietnams – im Land der Kontraste“ lädt dazu ein, die magische Welt der Halong-Bucht mit ihren rund 1.000 aus dem Wasser ragenden Kalksteininseln zu erkunden.

Geschichtsträchtige Orte wie die Dschungelfestung Dien Bien Phu, Schauplatz der Entscheidungsschlacht im ersten Indochina-Krieg 1954, oder das Kaisergrab des Khai Dinh bei Hue erzählen auf ihre ganz eigene Art und Weise von der ereignisreichen Vergangenheit des Landes.

Sziget: Urlaub mit Festival in Budapest

Abwechslungsreiche Tage

Budapest. Von 6. bis 13. August verwandelt sich die Óbudai-Donauinsel im Herzen Budapests wieder in ein Musik- und Freizeitgelände der besonderen Art. Musikfans, Partytiger und Kulturinteressierte aus über 60 Ländern bauen alljährlich ihre Zelte auf oder nächtigen in den umliegenden Hotels: Auf mehr als 50 Bühnen finden rund 1.000 Veranstaltungen statt.  www.szigetfestival.at

Die 15-tägige Rundreise kostet p.P. 2.640 € im DZ inklusive Linienflug ab/bis Deutschland, Inlandsflüge, Transfers und Englisch sprechendem Touristenguide, diverser Bootsfahrten und Besichtigungsprogramm.  www.lotus-travel.com

Malediven Im Resort Dusit Thani wird Personalmanagement vom Feinsten betrieben

Prachtvolle Tage auf der Insel Mudhdhoo leben der Angebote identifizieren kann. Nachhaltigkeit muss auch im Umgang mit Menschen gelebt werden, es ist eine ethische und moralische Verpflichtung.

Authentischer Service Nur so, sagt Rubio, ist es erreichbar, dass Freundlichkeit, Professionalität und Committment authentisch gelebt werden. Doch

Fantastisches Wein-Angebot

Mitarbeiter als Urlauber

© Markus Gortz

Neben exquisiter Kulinarik in drei Restaurants, einem fantastischen Weinangebot, Padi Dive Center, spezieller Familienfreundlichkeit, Kids Club, Fitness Center und einem außergewöhnlichen Spa mit Behandlungsräumen in den Wipfeln der Kokospalmen ist die Ausrichtung des Resorts auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. „Zielsetzung ist, dass wir das Hotel energieautark und carbonneutral betreiben“, sagt Andres Rubio, General Manager der Anlage. Vor diesem Hintergrund ist auch die Personalführung und Schulung zu sehen, die zum Ziel hat, dass sich jeder einzelne Mitarbeiter zu 100% mit dem Gast und dessen Er-

wie kann das im Detail erreicht werden? Die Mitarbeiter wurden zu 60% aus den Tourismusbetrieben des Konzerns aus Thailand rekrutiert und zu 40% aus lokalen Leuten. Jeder einzelne von ihnen durchlebt, sozusagen im Schnelldurchgang, den gesamten Prozess eines Urlaubs. Angefangen vom Empfang an der Rezeption, dem Einchecken bis zum Abendprogramm wird eine volle Simulation durchgeführt.

Mudhdhoo Island ist Teil des Baa-Atolls und eine der 1.200 Inseln der Malediven.

Jeder Mitarbeiter übernachtet in einer der Villen, diniert in den Restaurants und genießt in den Bars den Sonnenuntergang. Es werden Tauchgänge durchgeführt und ein volles Regenerationsprogramm im Spa durchlaufen. Es werden alle Positiva und Negativa detailliert dokumentiert und damit auch die Basis für konstruktive Kritik gelegt. In gemeinsamen Meetings werden dann die Findings aufgearbeitet – und wenn notwendig, werden neue Prozesse oder Adaptionen

Neue Partner für die Top Trails of Germany

installiert, um dann möglichst zu reibungslosen Abkäufen zu gelangen.

Verständnis für die Gäste Der viel wesentlichere Punkt ist aber, so Andres Rubio, „dass dadurch jeder Mitarbeiter körperlich und mental das Empfinden und Erleben des Gasts in der Praxis nachvollziehen kann, weil die Erfahrung des aktiven Erlebens mit allen Sinnen dahintersteht“ – getreu nach Goethes „Faust“: „Grau, teurer Freund, ist alle Theorie und grün des Lebens goldner Baum“. Dieser Richtung weisende Ansatz ist in dem einen oder anderen Lehrbuch schon verankert, gelebt wird er jedoch nur in den seltensten Fällen; er ist aber für praktisch alle Wirtschaftsbereiche gültig, egal ob das Produkt eine Dienstleistung ist oder ein Gebrauchsartikel. Produkte sind austauschbar; was für den Erfolg ausschlaggebend ist, ist die Emotionen der Menschen, die dahinterstehen. Und diesbezüglich punktet man auf Mudhdhoo.  www.dusit.com

© Bichler/Schluchtensteig

Mudhdhoo. Die renommierte asiatische Hotelgruppe Dusit International hat ihr Portfolio Anfang 2012 um ein Juwel erweitert und auf Mudhdhoo, 35 Flugminuten mit dem Wasserflugzeug, nördlich von Malè ein 5* Hotel mit 100 großzügig designten Villen mit eleganter Einrichtung eröffnet.

Albsteig und Schluchtensteig gehören zu den Spitzenwanderwegen.

Füssen. Ab sofort gehören der Albsteig und der Schluchtensteig zu Deutschlands schönsten Wanderwegen. Damit erweitert der Verein sein Portfolio auf 14 Prädikatswege – ein Zusammenschluss, der Wanderern schöne Touren durch das Landes garantiert. Die Top Trails sind ent­ weder als „Premiumwanderweg“ nach den Kriterien des ­Deutschen Wanderinstituts oder als „­Qualitätsweg“ nach den ­Kriterien des Wanderbaren Deutsch-lands zertifiziert.  www.toptrails.de


guest & service

64 – destinationworld

short

© www.facebook.com/SheratonFrankfurt

Sheraton Frankfurt sucht Namen für die Lounge

Freitag, 22. Juni 2012

Premiere Das Orient-Express Hotel ist das erste Projekt der Kette, dessen Planung & Umbau von Beginn an betreut wurde

Palacio Nazarenas in Peru nach Renovierung eröffnet Das All Suite Boutique Hotel im ehemaligen Priesterkonvent beherbergt 55 Suiten mit Butler-Service. caroline nussdorfer

New York. Ab Juli startet in New York ein neues Bike-ShareProjekt mit 10.000 blauen Citi Bikes und 600 solarbetriebenen Docking-Stationen. Das Angebot gilt für Einheimische wie Besucher. Eine eintägige Mitgliedschaft kostet 9,95 USD, eine wöchentliche schlägt sich mit 25 USD zu Buche. An den Docking­Stationen kann dann ganz einfach mittels Kreditkarte ­bezahlt werden.  www.citibikenyc.com

© A-Rosa Flussschiff GmbH

A-Rosa feiert Jubiläum mit Gourmet-Reisen

Kulinarische Ausflüge u.a. mit Weinprofi Hendrik Thoma sind inklusive.

Rostock. Im zehnten Jubiläumsjahr hat A-Rosa Kreuzfahrten attraktive GourmetReisen auf Donau, Rhein und Mosel im Programm (Reisezeitraum September 2012), bei denen bis zu 640 € pro Person gespart werden kann. Aber schnelles Handeln ist angesagt, denn das Angebot gilt nur bei Buchung bis 30. Juni.  www.a-rosa.de

Der ehemalige Priesterkonvent aus dem 16. Jahrhundert wurde in Zusammenarbeit mit Perus Nationalem Institut für Kultur renoviert und zu einem Hotel umgestaltet, wobei die historische Substanz des Gebäudes erhalten und integriert sowie mit zeitgemäßem Design im regionalen Stil kombiniert wurde. So sind im gesamten Palacio und in der Bibliothek neben landestypischer Kunst und Designelementen auch Objekte aus der Zeit der Inka sowie originale Wandgemälde aus der Kolonialzeit zu finden. Textilien sowie Uniformen wurden von Designern und Kunsthandwerkern der Region gestaltet, und im „Hypnoze Spa” können die Gäste während dem Verwöhnprogramm durch Glasböden auf restaurierte Mauern sowie Wände aus der Zeit des Inka-Imperiums blicken. Auch bei der Gestaltung der Suiten standen regionales Design und historische Details im Vordergrund. Der Palacio Nazarenas ist ein All Suite Hotel mit insgesamt

Stilmix: Bei der Adaptierung des Gebäudes wurde die historische Substanz integiert und mit zeitgemäßem Design kombiniert.

55 Suiten in den Kategorien Chica Suites, Grande Suites und Master Suites. Als Premium-Kategorie steht den Gästen zudem die sogenannte Z-Kollektion zur Auswahl, die mit der „Nazarenas Suite“ ein besonderes Highlight bietet: Das Schmuckstück im ehemaligen Gebetsraum der Äbtissin ist eine handgefertigte Kassettendecke mit goldverzierten Rosen.

55 Suiten mit Butler-Service Jede Suite hat ihren eigenen Butler, der rund um die Uhr zur Verfügung steht, und ist mit modernen Kommunikationsmitteln ausgestattet. Dazu zählt u.a. auch die kostenfreie Nutzung von iPhone und iPad.

Damit den Gästen der Aufenthalt auf 3.450 m Höhe leichter fällt, werden alle Suiten zudem mit Sauerstoff angereichert.

Zutaten aus regionalem Anbau verwendet werden. Für Abwechslung ist ebenfalls gesorgt, denn die Gäste können auch im ausgezeichneten Restaurant des Schwesternhotels Monasterio essen.

Erstes Hotel mit Außenpool Wer Entspannung sucht, findet diese u.a. beim würzigen Kräuterbad im hauseigenen „Hypnoze Spa“. Als erstes Hotel der Stadt verfügt der Palacio Nazarenas außerdem über einen wirklich großzügigen Außenpool, der beheizt wird. Für das leibliche Wohl der Gäste im Gourmet Restaurant sorgt der bekannte peruanische Küchenchef Virgilio Martinez. Er hat sich auf die „Peruvian Cuisine” spezialisiert: ein Mix aus andiner, japanischer und chinesischer Küche, wobei

Eröffnungspackage ab 650 € Das „Taste of Cuzco“-Package inkludiert neben Übernachtung mit Frühstück ein Drei-GängeMenü, eine Tour durch den Markt von Cuzco mit Virgilio Martinez sowie einen Kochkurs zu den Grundlagen der heimischen Küche. Das Arrangement ist ab einem Mindestaufenthalt von drei Übernachtungen buchbar und kostet ab 650 € pro Zimmer und Übernachtung.  www.palacionazarenas.com

NRW-Forum Partnerschaft mit InterContinental Düsseldorf

Konzept Das Beach House steht für Freizeit & Unterhaltung

Düsseldorf. Noch bis zum 5. August zeigt das NRW-Forum Düsseldorf die „Polaroid Collection“ mit Motiven aus analogen Tagen. Die Foto-Ausstellung umfasst Polaroids diverser Größen der Fotografie-Geschichte wie z.B. Ansel Adams, Nobuyoshi Araki, Stephen Shore oder Helmut Newton. Auch Oliviero Toscanis berühmtes Abbild von Andy Warhol mit seiner Polaroid-Kamera sowie William Wegman’s Aufnahmen seiner Weimaraner Hunde können dabei bewundert werden. Als Kooperationspartner des NRW-Forums bietet das InterContinental Düsseldorf allen Kunstinteressierten ein passendes Arrangement an.

Palma de Mallorca/Magaluf. „Beach House – feeling the mood!“ lautet das Motto des neuen Mitglieds der Meliá Hotels International auf Mallorca. Die mallorquinische Kette hat damit einen neuen, jungen Lifestyle-Hoteltypus geschaffen, der mit eigens auf Erwachsene zugeschnittenen Services ein „HouseFeeling“, will heißen Zuhause-Gefühl, vermitteln will. Zusätzlich sollen moderne Erlebniswelten gemeinsam mit dem auf dem Hotelareal gelegenen „Nikki Beach“, einem Strandclub-Konzept, auf der Ferieninsel neue Trends setzen.

Kunst-Package für Retro-Freunde

sowie der dazugehörige Katalog „From Polaroid to Impossible“ und das offizielle Ausstellungsposter für Zuhause sind ebenso Bestandteil des Pakets. Das „Polaroid Collection Package“ ist im Superior Einzelzimmer ab 199 € und im Doppelzimmer ab 219 € buchbar, entweder telefonisch unter 0049/211 8285 1123 oder per E-Mail unter reservations. duesseldorf@ihg.com.  www.intercontinental.com

ne Gäste mit einer Affinität zu Musik, Mode, Technik und Lifestyle entworfen. So kann man z.B. dank „In House“-Touchscreen in sozialen Netzwerken interaktiv sein. Das Lifestyle-Konzept des Hotels steht für Freizeit, Unterhaltung und Kennenlernen neuer Leute. Neben dem Nikki Beach Club, vier Restaurants sowie Bars stehen den Gästen auch ein Fitnessstudio und das „House Spa“ zur Verfügung.  www.melia.com

Junge, moderne Zielgruppe

Polaroid Collection Package Das Package im Business- und Lifestylehotel auf der Shoppingund Geschäftsmeile Königsallee inkludiert neben einer Übernachtung in der jeweils gebuchten Kategorie und Frühstücksbuffet im Restaurant Péga auch einen Welcome Cocktail in der „bar fifty nine“. Die Eintrittskarte zur Ausstellung

Neues Lifestyle-Hotel auf Mallorca

Das InterContinental Düsseldorf ist Kooperationspartner des NRW-Forums.

Das „Beach House“ befindet sich direkt an einem weißen Sandstrand von Magaluf. Hier ist nicht nur Entspannen z.B. beim Sonnenuntergang angesagt, sondern auch Abtanzen zur Musik nationaler sowie internationaler DJS oder bei heißen Parties. Ob Geschäftsreise oder Urlaub – Interieur und Ambiente des 99 Zimmer und Suiten umfassenden Hauses wurden für junge, moder-

© Melia Hotels International

Mit dem „Citi Bike“ durch New York City

Design im regionalen Stil © Orient Express/Adrian Houston

Frankfurt/Main. Für seine geplante Smoking-Lounge, die diesen September im Zuge des Bar-Umbaus öffnen wird, sucht das Sheraton Frankfurt Airport Hotel & Conference Center einen kreativen Namen. Unter dem Motto „Name Our Bar“ hat das Hotel am Flughafen Frankfurt dazu auf seiner FacebookSeite einen Aufruf mit Gewinnmöglichkeit gestartet: Nach Veröffentlichung der besten fünf Ideen darf die FacebookFangemeinde abstimmen. Der Sieger erhält eine Übernachtung mit Frühstück für zwei Personen im Sheraton Frankfurt Airport Hotel inklusive kostenlose Getränke für eine Nacht in der neuen Bar mit Raucher-Lounge. Zusätzlich wird das Bar-Team einen neuen Cocktail kreieren und auf den Namen des Gewinners taufen. „Wir hoffen auf rege Beteiligung und viele fantasievolle Vorschläge, die nach Möglichkeit sowohl unsere Internationalität und Lage am Airport, als auch die Themen ‚Rauchen‘ und ‚Cocktailbar‘ zum Ausdruck bringen sollten“, so General Manager Sascha Konter.  www.facebook.com/  SheratonFrankfurt

Hamburg/München. Am 15. Juni war es endlich so weit: Nach vierjähriger Renovierung wurde der Palacio Nazarenas in Cuzco, Peru, eröffnet. Das All Suite Boutique Hotel gehört zur Kollektion der Orient-Express Hotels, die erstmals in ihrer Geschichte ein Projekt von Beginn an – Planung und Umbau inklusive – betreut haben. Das mittlerweile fünfte Haus der Kette in Peru liegt im historischen Zentrum der Stadt. Sowohl die Plaza de Armas mit der Kathedrale von Arequipa als auch das lebendige Viertel San Blas sind gut erreichbar.

© Intercontinental/Ydo Sol

Die Facebook-Fangemeinde soll die neue Smoking-Lounge benennen.

Das Einrichtungskonzept beruht auf Einfachheit, Farbenfrische und Energie.


medianet

inside your business. today.

Freitag, 22. JuNi 2012 – 65

Größtes Open Air-Festival Europas ist auch touristisch ein Gewinn für Wien  Seite 67

salzburger almsommer

Authentische Almkultur bietet schmackhafte Schmankerln und viele Aktivitäten  Seite 68

nassfeld sommerspass in kärnten

© nassfeld.at

© H. Dimko

donauinselfest 2012

© SalzburgerLand

destinationaustria Tourismus Community Austria bildet Netzwerk

© Die Wasnerin

short

Wien. Über 400 Gäste folgten der Einladung von ClubSalzburg Präsident Hannes Ametsreiter zum 6. Salzburger Sommerfest in Brandauer‘s Schlossbräu in Wien-Hietzing und gaben bei frisch gezapftem Stiegl-Bier ihren Salzburger Wurzeln neue Nahrung. Im Bild von links: LH Gabi Burgstaller, Landesrätin Tina Widmann, Nationalratsabgeordneter Peter Haubner, Johannes Hörl (Generaldirektor der Großglockner Hochalpenstraße AG), Hannes Ametsreiter (Salzburg Club-Präsident) sowie Leo Bauernberger (Salzburger Landestourismus Chef).  www.clubsalzburg.at

© ÖVP/Jakob Glaser; Panthermedia.net/Christoph Hähnel

© Club Salzburg/APA-Fotoservice/Bargad

Bad Aussee Ab sofort verwöhnt Spitzenkoch Markus Zeiser den Gaumen der „Wasnerin“Gäste. Der gebürtige Obersteirer brachte es schon in jungen Jahren in Tirol und der Schweiz zu Gault Millau- und Michelin-Qualität. Nun kehrt er zurück in seine Heimat und ist für das kulinarische Erlebnis in der „Wasnerin“ verantwortlich. Perfekt inszeniert, wird Zeiser, wie er selbst beschreibt, „mit harmonischen Kombinationen aus regionalen und mediterranen Gerichten und Köstlichkeiten überraschen“.  www.diewasnerin.at

Minister Reinhold Mitterlehner skizzierte für die Tourismus Community Austria das Projekt „Nation Branding Österreich“.

Offenes Forum Die Tourismus Community Austria ist eine Plattform für Touristiker. Partner pflegen Gedankenaustausch, knüpfen Netzwerkkontakte und setzen sich mit Zukunftsthemen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft auseinander. Seite 66 Nachhaltigkeit Themen kreisen rund um sanfte Mobilität, Entwicklung im ländlich-alpinen Raum und „Green Events“

Wien. Die Therme Wien bietet Wien-Touristen die Möglichkeit, einen Thermenaufenthalt direkt zu buchen: Mit dem Hotel-Partnerprogramm „Partner & Friends“ können WienBesucher bei den Hotels den Thermeneintritt kaufen. Für den Gast bedeutet das einen unkomplizierten Eintritt in die Therme, für die Hotels eine Erweiterung des Angebots.  www.thermewien.at

Frankenfels. Wie sehr ist sanfte ­M obilität im ländlich-alpinen Raum verankert? Welche Ansätze und Best Practice-Beispiele gibt es? Welche Chancen eröffnet Nachhaltigkeit für die Regionalentwicklung und den Tourismus? Green Events – wo stehen wir und was steckt dahinter? Antworten und Anregungen geben Experten aus Österreich, Deutschland, Italien, der Schweiz und Slowenien bei der fünften Mostviertler Nachhaltigkeitskonferenz im Pielachtal vom 3. bis 4. September. Drei Themenblöcke widmen sich Konzepten und Beispielen für ei-

ne nachhaltige Entwicklung im ländlich-alpinen Raum. Wege zur sanften Mobilität präsentieren Otfried Knoll (Knoll Traffic & Touristic Solutions, St. Pölten), Gerhard Stindl (GF Niederösterreichische Verkehrsorganisationsgesellschaft mbH, St. Pölten) und Thierry Müller (Amt für Energie und Verkehr Graubünden, Schweiz). Mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und praktischen Beispielen befassen sich Werner Bätzing (Alpenforscher und Professor für Kulturgeografie an der FriedrichAlexander Universität, ErlangenNürnberg/Deutschland), Helmut

Innerbichler (Bürgermeister von Sand in Taufers/Südtirol) und Arno Kronhofer (Weissensee Tourismus, Kärnten). Wie man Nachhaltigkeit auf den Markt bringt, schildern Wolfgang Schneeweiss (Naturel Hotels & Resorts und Feriendörfer Kirchleitn, Bad Kleinkirchheim, Kärnten) und Josef Schett (TVB Innervillgraten, Osttirol). Das Thema „Green Events“ beleuchten Christine Opitz (Event Company Opitz & Hasil) sowie Johann Wurzenberger und Markus Punz (NÖ Abfallverbände).  nachhaltigkeitskonferenz.at

© weinfranz.com

© Cathrine Stukhard/Therme Wien

5. Mostviertler Nachhaltigkeitskonfernz

Mostviertler Nachhaltigkeitskonferenz findet in Frankenfels im Pielachtal statt.


c ov e r

66 – destinationaustria

Freitag, 22. Juni 2012

Tourismus Community Austria Touristisches Image ist auf dem Prüfstand: Wofür steht „Marke Österreich“ wirklich?

Kommentar

Ein offenes Forum für den heimischen Tourismus

Rastplätze machen das Reisen sicherer

Gedankenaustausch, Netzwerkkontakte und sich mit der Tourismus- und Freizeitwirtschaft befassen. Im Mittelpunkt der Tourismus Community Austria (TCA) steht der Netzwerkgedanke. Die TCA ist eine unabhängige professionelle Plattform für innovativ denkende und handelnde Touristiker. Im Rahmen der Initiative können die Teilnehmer/Partner Gedankenaustausch pflegen, Netzwerkkontakte knüpfen und sich mit Zukunftsthemen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft auseinandersetzen. „Die TCA ist eine unabhängige professionelle Plattform für innovativ denkende und handelnde Touristiker, bei der diese den Gedankenaustausch pflegen, Netzwerkkontakte knüpfen und sich mit wichtigen Zukunftsthemen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft auseinandersetzen können“, fassen Alexandra Aigmüller, GF APA-OTS Tourismuspresse, sowie Stefan Kröll, GF pro.media kommunikation, die Ziele des neuen TourismusNetzwerks zusammen.

dino silvestre

Wien. Die Tourismus Community Austria (TCA) leistete am Mittwoch, 20. Juni, im Wiener Haus der Musik thematisch einen Beitrag zum derzeit laufenden „Markenentwicklungsprozess“ Österreichs. Bundesminister Reinhold Mitterlehner skizzierte in einem Impulsreferat das aktuelle Projekt „Nation Branding Österreich“. Ausgehend davon wurde bei der anschließenden Podiumsdiskussion das Fremd- und Selbstbild Österreichs erörtert: Warum kommen unsere Gäste? Für welche positiven Vorurteile lieben sie uns? Welches Bild gibt Österreich im Ausland tatsächlich ab und welchen Beitrag leistet der Tourismus? Darüber hinaus wird der Frage nachgegangen, welche Chancen sich für das Tourismusland Österreich aus dem Projekt „Nation Branding“ ergeben und wie diese genutzt werden können.

georg biron

L

ange Reisezeiten können müde machen; ausreichende Pausen während der Fahrt lassen bereits den Weg zum Ziel werden. 30% aller tödlichen Unfälle sind auf Übermüdung zurückzuführen. Zu wenig Schlaf wirkt wie Alkohol auf die Reaktionsfähigkeit. Studien zeigen, dass nach einer Nacht mit nur vier Stunden Schlaf die Reaktionszeit beim Autofahren mit 0,5 Promille im Blut vergleichbar ist. Mehr als 20.000 Parkplätze auf 90 Raststationen, 31 neuen Asfinag-Rastplätzen und zahlreichen Parkplätzen entlang der Autobahnen und Schnellstraßen in Österreich bieten gute Gelegenheiten für eine Pause. Insgesamt werden in den kommenden Jahren noch 40 weitere Rastplätze gebaut. Mit den gerade in Bau befindlichen acht Asfinag-Rastplätzen werden 300 zusätzliche Stellplätze zur Pause einladen. Gratis WLAN bieten derzeit 18 Asfinag-Rastplätze an. In den kommenden Jahren wird dieses neue Service auf weiteren Asfinag-Rastplätzen zur Verfügung stehen. Alle Sanitärund Hygienebereiche sind mit Duschen und Baby-Wickelplätzen ausgestattet. Sicherheit, immer weniger Verkehrsbehinderungen und bestes Service auf Autobahnen und Schnellstraßen sind für die Asfinag heuer im Sommer eine große Herausforderung – möge die Übung gelingen.

Professionelle Plattform

Qualitätsoffensive NÖ

Alexandra Aigmüller, Geschäftsführerin APA-OTS Tourismuspresse: „Eine ­unabhängige Plattform für innovativ denkende und handelnde Touristiker“.

um für Wirtschaft und Arbeit und anschließend GF der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der WKO tätig. Michael Frank, langjähriger Korrespondent der Süddeutschen Zeitung in Wien, hat Österreich intensiv beobachtet und kommentiert. Die kritische Berichterstattung als unabhängiger Beobachter von außen brachte ihm viel Anerkennung, aber auch Kritik. Seine Eindrücke als Deutscher in Österreich verarbeitete er 2003 in dem Erzählband „Alles Wien“. Christian Rhomberg, Spross der

Tiroler Textilindustrie, wanderte 1980 nach Hongkong aus, wo er als Assistent des österreichischen Handelsdelegierten zu arbeiten begann. Rhomberg wechselte bald in die Gastronomie und begründete mit der „Group 1997“ Hongkongs erste Nachtlokal-Kette westlichen Vorbilds. Heute betreibt der Unternehmer die exklusiven KEE Clubs in Hongkong und Shanghai. Des Weiteren wurde diskutiert, wie das Potenzial des Projekts „National Branding Österreich“ für Österreich als Tourismusland am besten genutzt werden kann.

An vier Terminen im Jahr wirft die TCA aktuelle Fragen auf und diskutiert diese mit Experten aus der Freizeitwirtschaft und anderen wichtigen Branchen. Die TCA greift „heiße Eisen“ auf und beleuchtet Zusammenhänge der Querschnittsmaterie Tourismus. Die Tourismus Community Austria ist ein gemeinsames Projekt der APA-OTS Tourismuspresse und der pro.media kommunikation. Seit der Gründung im Jahr 2003 hat sich die APA-OTS mit ihrem Portal http://www.tourismuspresse.at als Informationsdrehscheibe für Reise- und Fachjournalisten, Touristiker und Meinungsbildner aus Österreich etabliert.  www.tourismuscommunity.at

Hotel InterContinental Experten aus dem In- und Ausland werden an der Planung des neuen Areals mitwirken

Touristische Förderungen

Areal wird gemeinschaftlich geplant Wien. Die Übernahme des Hotel InterContinental durch das Wiener Unternehmen WertInvest und die damit verbundenen Überlegungen zur Modernisierung des Hotelbetriebs bieten die Chance, das gesamte, von Hotel, Wiener Eislaufverein und Wiener Konzerthaus geprägte Areal aufzuwerten: Unter Federführung der Stadt Wien werden die genannten Institutionen unter Einbeziehung der Bezirksvertretung Wien-Landstraße als

ersten Schritt in den nächsten Monaten eine Grundlage für die Projektentwicklung erarbeiten. Ziel ist es, eine gemeinsame, an den spezifischen Bedürfnissen und Vorstellungen der derzeitigen und potenziellen Nutzer, der Anrainer und der Stadtplaner orientierte Vorgabe für die – erst in einer nächsten Phase zu konkretisierenden – baulichen Ideen und Ansätze zu finden. Das traditionsreiche Areal im Herzen Wiens

könne nun ganzheitlich gestaltet werden, meint Michael Tojner, CEO der WertInvest. Mit der Stadt Wien habe man einen neuen Weg in der Planung vereinbart. „Mir ist es wichtig, hier mit der Stadtplanung, den Nutzern, internationalen und nationalen Experten und institutionellen Projektpartnern gemeinsam zu arbeiten. Selbstverständlich ist eine starke Integration aller Anrainer erklärtes Ziel der beteiligten Institutionen“, erklärt Tojner.

Gastronomie und Erholung

© InterContinental Wien

St. Pölten. Unter dem Titel „Qualitätsoffensive Niederösterreich“ wird vom Land und vom Bund eine neue Förderaktion gestartet, um das touristische Angebot von Kleinunternehmen rund um die NÖ Landesausstellungen zu verbessern. „Die NÖ Landesausstellungen sind wichtige Impulsgeber für den Tourismus in einer Region. Um den Bedürfnissen der Besucher der Ausstellungen gerecht zu werden und um die regionale Wertschöpfung zu erhöhen, wollen wir durch diese neue Förderaktion die Tourismusbetriebe dabei unterstützen, ihr Angebot sowohl im Bereich der Hardware als auch in der Dienstleistung weiter zu verbessern“, sagt dazu Tourismus-Landesrätin Petra Bohuslav. Im Sinne einer raschen unbürokratischen Vorgangsweise erfolgt die Abwicklung der Förderung über einen Ansprechpartner, die Österreichische Hotel- und Tourismusbank  www.noel.gv.at

„Heiße Eisen“ diskutieren © APA

Die interministerielle Initiative unter der Leitung des Wirtschaftsministers dient der bewussten Auseinandersetzung mit der Identität, den Stärken und Schwächen unseres Landes und bildet die Grundlage für konkrete Maßnahmen im Bereich der Image- und Markenarbeit. Mit Spannung erwartet wurde die Diskussion unter der Leitung von APA-Wirtschaftsressortleiter Thomas Karabaczek mit Petra Stolba, GF Österreich Werbung, Michael Frank, Journalist und Buchautor, sowie Unternehmer Christian Rhomberg. Stolba, seit 2006 GF der Österreich Werbung, war zuvor als Abteilungsleiterin für nationale Tourismuspolitik im Bundesministeri-

Hotel InterContinental in Wien: Bald wird alles ganz anders sein.

So soll ein tragfähiger und breit akzeptierter städtebaulicher Rahmenplan für das Areal zwischen Stadtpark, Heumarkt und Beethovenplatz bzw. Lothringerstraße entstehen. Damit stehe man derzeit noch am Beginn der Planungen, betont Tojner. „Die Stärke dieses sehr wienerischen Areals liegt in der einzigartigen Mischung des Angebots, das von Sport und Freizeitvergnügen über Musik und kulturelle Attraktionen bis zu Gastronomie und

Erholung reicht. Im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung der Stadt wollen wir diese Angebote noch verbessern“, wünscht sich Tojner. Aufgrund der Bedarfserhebung bei allen Beteiligten sei es derzeit jedoch noch viel zu früh, um über Gestaltungen zu spekulieren. Ein wesentliches Ziel ist es, die Eisfläche des WEV weiter zu modernisieren und noch attraktiver und sichtbarer zu machen. Eine Vorgabe – die von den Grundstückseignern mit dem WEV vereinbart wurde – ist die Beibehaltung der Freiluft-Eislauffläche von 6.000 m�. Die Innenräume und eine Trainings-Eishalle sollen modernisiert und erweitert werden. Um eine konsensfähige Planungsgrundlage zu erarbeiten, setzt die Stadt Wien erstmals auf ein mehrstufiges Beteiligungsverfahren. Auf Grundlage der Wünsche und Vorgaben der Projektpartner werden während der Sommermonate drei „Planungsteams“ unterschiedliche Varianten durchspielen und entwickeln.  www.wertinvest.at


i d e e & s t r at e g i e

Freitag, 22. Juni 2012

destinationaustria – 67

Donauinselfest 2012 In einer Studie gaben 2/3 der Besucher, die nicht aus Wien stammen, an, speziell wegen dieses Festivals angereist zu sein

Impuls für die Destination Wien Das größte Open-Air-Festival Europas mit freiem Eintritt ist auch zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor für Wien geworden.

mehr internationale Medien über das außergewöhnlich beliebte Festival, was zu einer Steigerung der Bekanntheit der Stadt Wien vor allem auch in einer jungen Zielgruppe führt. Auch die heimische Künstlerszene wird durch das Donauinselfest gefördert; österreichische Musiker und Kunstschaffende können sich nicht nur über ihre vielleicht sogar erste Gage freuen, sondern auch die Chance nutzen, sich einem breiten Publikum zu präsentieren – eventuell ein erster Schritt einer internationalen Karriere. Während zuletzt auch viele Weltstars zu Gast waren, setzt man jetzt – auch aus Kostengründen – verstärkt auf heimische Qualität.

dino silvestre

Wien. Eine Analyse der Umwegrentabilität hat ergeben, dass die Wiener Wirtschaft in etwa 50 Mio. Euro aus dem Donauinselfest lukrieren kann. Das Fest bildet einen Regionalmultiplikator von mehr als 2, das heißt, dass die Wiener Wirtschaft doppelt von den Ausgaben der Veranstalter, Aussteller, Beschäftigten und Besucher profitiert.

Auch der Wien-Tourismus kann im Zusammenhang mit dem Fest Steigerungen bei den Nächtigungen verzeichnen; allein die auftretenden Künstler und deren Crew buchen alljährlich an die 1.000 Nächtigungen. Darüber hinaus hat das Donauinselfest europaweit ein positives Image als größtes Open-AirFestival Europas mit freiem Eintritt und lockt zahlreiche Touristen nach Wien: Zwei Drittel der Besucher, die nicht aus Wien stammen, geben an, eigens wegen des Fests angereist zu sein. Insgesamt werden durch das Donauinselfest in etwa 50.000 zusätzliche Nächtigungen in Wien gebucht. Vom Donauinselfest profitieren Gastronomen, Bühnenbauer, Autovermietungen, Taxiunternehmer,

© Hubert Dimko

Plus bei den Nächtigungen

Zum 29. Mal wird gefeiert Das Donauinselfest ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor geworden und gibt kulturelle und touristische Impulse für die Stadt.

Landschaftspfleger, Installateure, Druckereien, Grafiker, Kunsthandwerker, Ton- und Lichttechnikunternehmen und viele mehr. „Die SPÖ Wien achtet als Veranstalterin besonders darauf, kleinund mittelständische Unternehmen aus Wien zu beauftragen. Für viele der kleineren Unternehmer und deren Mitarbeiter ist dieser wirt-

schaftliche Impuls ein wichtiger Faktor für ihren Betrieb, auf den sie sich verlassen“, erklärt Christian Deutsch, Landesparteisekretär der SPÖ Wien.

EU-Reiseveranstalter Weiters stellt das Donauinselfest einen interessanten Werbeeffekt

für die Stadt Wien dar, da es im Gegensatz zum historischen, klassischen Image Wiens steht. Das Donauinselfest fehlt mittlerweile in keinem internationalen Festivalplaner, und Reiseveranstalter aus ganz Europa haben den Besuch des Donauinselfests in ihr Programmangebot aufgenommen. Gleichzeitig berichten immer

Das Donauinselfest findet in diesem Jahr an diesem Wochenende (22. bis 24. Juni) statt und wird wieder mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren und Medienkooperationen von der SPÖ Wien kurz vor Schulschluss veranstaltet. „Rund um die Uhr bringen die Wiener Linien ihre Fahrgäste sicher und schnell zur Insel und wieder zurück nach Hause“, so so Wiener-Linien-GF Eduard Winter.  www.donauinselfest.at

ÖHV Tirol & Salzburg brauchen internationale Anbindung

© Flughafen München/Werner Hennies

Auswirkungen auf Austro-Hotels

Schweizer Qualität weltweit

Sie verwöhnen Gäste. Airport München: Hotels in Westösterreich würden von einem Ausbau profitieren.

Innsbruck. Mit einer klaren Mehrheit und vor allem einer überzeugenden Beteiligung haben sich die Münchner gegen den Bau einer dritten Piste am Flughafen durchgesetzt – mit gravierenden Auswirkungen auch auf die Unternehmen im angrenzenden Österreich. Es gibt kaum ein Hotel in Tirol oder Salzburg, das nicht einen Shuttle zum Flughafen München anbietet. Viele Incoming-Gäste besuchen nach einem Zwischenstopp in Bayern Salzburg oder Innsbruck.

Wachstumsstrategie nötig „Das sind zwei besonders wichtige Gästegruppen: Business-Gäste, die in hochpreisigen Häusern gastieren, und Gäste aus Fernmärkten, die besonders lang in unseren Häusern bleiben“, erklärt Manfred Furtner, Vizepräsident der Österreichischen Hoteliervereinigung und Vorsitzender der ÖHV Tirol. „Wenn wir den Reisenden aus diesen Ländern keine Anbindung anbieten, suchen sie sich andere Reiseziele. Bei uns werden Gäste, Einnahmen und Arbeitsplätze ver-

loren gehen“, warnt Furtner vor weniger attraktiven Umsteigerelationen in die Wachstumsmärkte in Russland, dem Arabischen Raum und anderen asiatischen Märkten sowie Südamerika. „Die Herausforderung, dass der internationale Flugverkehr um fünf Prozent pro Jahr zunimmt und der Flughafen München an seine Kapazitätsgrenzen stößt, muss in Deutschland gelöst werden. Für unsere international agierenden Unternehmen brauchen wir eine Lösung“, erklärt Walter Veit, ÖHVVorsitzender in Salzburg. „Wir hätten mit der dritten Piste in München eine Wachstumsstrategie gebraucht, ohne sie brauchen wir das mehr denn je“, erklärt Veit. Der Expertenbeirat des Wirtschaftsministeriums zur Tourismusstrategie bestätigt, dass mehr Internationalisierung die Tourismusexporte um 1,25% erhöht, da internationale Gäste länger in Österreich bleiben und überdurchschnittlich viel ausgeben; ihnen müsste die Anreise also erleichtert werden, nicht erschwert.  www.oehv.at

Wir beraten. Wir lagern Kataloge und Waren. Wir adressieren. Wir versenden. Wir optimieren Versandkosten. Damit Sie mehr Zeit für Ihr Kerngeschäft haben, stehen wir Ihnen in diversen Aufgabenbereichen Ihrer Branche zur Seite. Von fein aufeinander abgestimmten Angeboten bis hin zu maßgeschneiderten Gesamtlösungen führen wir Sie weltweit an Ihre Ziele. Mehr Informationen erhalten Sie kostenlos unter 0800 070 700 oder unter www.swisspost.at/tourismus

Excellence delivered. Für den Tourismus.


s ta d t & l a n d

68 – destinationaustria

short

© pro.media/Thomas Weninger

Europäische WetterTV-Moderatoren

Freitag, 22. Juni 2012

SalzburgerLand „G’sunde“ Speisen und Getränke der Salzburger Bauern stehen im Fokus des 10. Almsommers

Salzburger Almsommer wurde jetzt eingeläutet!

Leo Bauernberger (GF SLTG): „Authentische Almkultur, regionale Spezialitäten und Aktivprogramm“. michael bär

WESTbahn SommerhitTicket für die Jungen Wien. Junge Menschen reisen vom 30. Juni bis 9. September mit der WESTbahn in ­Österreich zu einem attraktiven Preis. Für Jugendliche bis einen Tag vor dem 20. Geburtstag kostet dieses Ticket nur 25 €, für Jugendliche bis einen Tag vor dem 26. Geburtstag nur 55 ���. Erhältlich ist das Ticket in über 3.000 Trafiken in Österreich und im Internet.  www.westbahn.at

© Raurisertal

Gold waschen im Goldenen Tal der Alpen

Noch heute können Gäste Plättchen aus Gold aus dem Fluss waschen.

Rauris. Goldwaschen ist eine Wissenschaft für sich. Laien wissen oft nicht, wie man die Pfanne richtig hält oder mit wie viel Wasser gespült werden soll, daher geben erfahrene Goldwäscher ihr Wissen gern an Interessierte an drei Goldwaschplätzen weiter. 4 Übernachtungen inkl. Goldwaschlehrgang beim Goldwaschplatz Bodenhaus, Eintritt ins Talmuseum mit fachkundiger Führung über den Goldbergabbau, 1 Stück „Rauriser Goldseife“ p.P. 106 €.  www.raurisertal.at

„G’sund im Almsommer“ Das Programm des Eröffnungsfestes in Rauris spiegelte die Traditionen der Region wider: Nach einer Bergmesse und der offiziellen Almsommer-Eröffnung auf der Palfneralm wurden auf der Gollehenalm die neuen Almsommerhütten – mittlerweile sind es bereits 154 – ausgezeichnet, bevor die „Almhoagascht“, das gesellige Beisammensein, begann. Die zahlreichen Besucher wurden in gemütlicher Atmosphäre mit zünftigen Almjausen und frischen Bauernkrapfen kulinarisch verwöhnt. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Rauriser Trachtenmusi, die Rauriser Tanzlmusi, die Eschenauer Tanzlmusi und die Heimatgruppe Rauris. Ein abwechslungsreiches Kinderprogramm und eine Autogrammstunde mit Michaela Kirchgasser

© SalzburgerLand

Innsbruck. Für die Region Wilder Kaiser und den von der Tirol Werbung initiierten Bergsommer Tirol war der „6. Internationale Wettergipfel“ ein unbezahlbarer Image-Gewinn, da sich die Wetterfrösche und -feen in ihren aktuellen Wettershows jeweils von herrlichen Orten in Tirol melden und auf diese Weise rund 65 Mio. Seher – zumindest via Fernsehgerät – zu Gast am Wilden Kaiser in Tirol sein können. Unzählige TV-Kamerateams marschierten mit ihren Wettermoderatoren durch die Region, um entweder als Aufzeichnung oder als Live-Schaltung das aktuelle Wetter für ein Millionenpublikum zu produzieren. Das Hexenwasser, der Hintersteinersee, das Bergdoktorhaus mit Hans Sigl als Interviewpartner, der Handwerkskunstmarkt in Going oder die Felswände des Kaisers – das alles waren Kulissen für die Dreharbeiten der mehr als 20 TV-Teams aus Österreich, Deutschland, Polen, Tschechien und Belgien.  www.wettergipfel.at

Salzburg. Kaiserwetter und Almsommerstimmung – mit dieser perfekten Mischung haben Landeshauptfrau Gabi Burgstaller, Landesrätin Tina Widmann, Landesrätin Cornelia Schmidjell, Robert Reiter (Bürgermeister von Rauris), Nikolaus Lienbacher (Kammeramtsdirektor LWK Salzburg), Andreas Kutil (Generaldirektor Kraft Foods Österreich), Michael Porenta (Raiffeisen Salzburg), Wolfgang Urban (Nationalparkdirektor), die Skirennläuferin Michaela Kirchgasser, Snowboard Weltcup-Gesamtsieger Andreas Prommegger und Leo Bauernberger (GF SLTG) am Sonntag, dem 17. Juni, auf der Palfneralm und der Gollehenalm in Rauris den diesjährigen „Salzburger Almsommer“ eingeläutet.

Offizielle Almsommereröffnung am 17. Juni auf der Palfneralm und der Gollehenalm im malerischen Rauriser Seidlwinkltal: (v.li.n.re.): Leo Bauernberger (Geschäftsführer SLTG), Andreas Prommegger (Snowboard Weltcup-Gesamtsieger), LR Cornelia Schmidjell, Michaela Kirchgasser (Skirennläuferin), Landeshauptfrau Gabi Burgstaller und LR Tina Widmann.

und Andreas Prommegger rundeten die Almsommer-Eröffnung perfekt ab. Zudem wurde im Zuge der Almsommer-Eröffnung erstmals die neue Broschüre „Genussweg Almen“ der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern präsentiert. Die Broschüre bietet einen Überblick über 22 zertifizierte Almsommerhütten in der Ferienregion sowie Kulinariktipps auf den Almen und Wanderrouten. Der Guide „Genussweg Almen“ kann unter „www.nationalpark.at“ kostenlos bestellt werden. „Der Salzburger Almsommer steht für authentische Almkultur, regionale kulinarische Speziali-

täten und ein facettenreiches Aktivprogramm. Das Einläuten des Almsommers ist zu einer großen Tradition geworden. Wir freuen uns, dass der Almsommer von unseren Gästen und den Einheimischen so gut angenommen wird und wir dieses Jahr bereits in die zehnte Saison gehen“, so Leo Bauernberger (GF SLTG). Im Salzburger Almsommer dreht sich dieses Jahr alles um das Thema ‚Gesundheit‘. Allerorten wird Augenmerk darauf gelegt, den Wanderern und Besuchern eine erweiterte Auswahl bergbäuerlich erzeugter Köstlichkeiten anzubieten. Aber auch das Thema Kräuter und Heilpflanzen,

altbewährte ländliche Gesundheits-Anwendungen sowie körperliche und mentale Erfahrungen spielen eine große Rolle.

Streifzüge über die Almen Das Angebot kann vom Salzburger Seenland bis zum Nationalpark Hohe Tauern auf unterschiedlichste Weise erkundet werden: Bei Streifzügen zu den Tennengauer Käsealmen, bei Meditationen und Jodelübungen an Kraftplätzen oder bei Wanderungen mit Nationalpark-Rangern, auf dem Salzburger Almenweg oder von Bergsee zu Bergsee im Lungau.  www.almsommer.com

Kärnten Das Nassfeld, Kärntens Erlebnisberg Nr. 1, gilt im kommenden Sommer als Magnet für Bewegungshungrige

Nassfeld zeigt sich als Wanderparadies Hermagor. Mit der „+Card“ der Region Nassfeld-Hermagor, Pressegger See, die in mehr als 120 Partnerbetrieben der Region kostenlos erhältlich ist, fahren Gäste zum Nulltarif mit den Bergbahnen, den öffentlichen Verkehrsmitteln und mit dem Almtaxi „Piccolo Express“. Darüber hinaus offeriert die Karte eine Reihe weiterer Gratisleistungen wie den Eintritt in Strandbäder am Pressegger See, ein exklusives Programm an geführten Wanderungen sowie Mountainbike-Touren u.a.

Mehr Spaß mit der +Card Außerdem gibt es mit der Karte eine Reihe von Ermäßigungen, zum Beispiel auf den Eintritt in den 1. Kärntner Erlebnispark am Pressegger See, ins „Felsenlabyrinth“ am Nassfeld, in die Schaukäserei Tressdorfer Alm mit neuem Streichelzoo, auf die Fahrt mit der längsten Sommerrodelbahn Kärntens, auf Raftingtouren auf der Gail oder sogar auf Verkostungen von regionalen Spezialitäten. Darüber hinaus präsentiert sich das Sonnenplateau Nassfeld als

Während die Eltern von den Relaxliegen aus das Panorama der Karnischen Alpen bewundern, toben sich die Kinder bei Mühlrädern, künstlich angelegten Teichen, Bächen oder Fontänen aus, stellen auf Trampolinen ihre Geschicklichkeit unter Beweis und turnen auf den für sie eingerichteten Spielplätzen herum. Einer der Höhepunkte des Rundkurses, der auch mit dem Kinderwagen gut befahren werden kann, ist das begehbare Kajütenboot, das in einem Bergsee auf 2.000 m Seehöhe vor Anker liegt.

© nassfeld.at

Der „Wettergipfel Award“ für die beste Moderation ging an SWR-Wetterfrosch Harry Röhrle (Bildmitte).

Und danach ein Sprung in den See ... Badefreuden in Kärnten am Pressegger See.

Mountainbike-Strecken

Wanderparadies, das Ausgangspunkt für Touren jedes Schwierigkeitsgrads in den Karnischen Alpen ist; zur Auswahl stehen Gipfeltouren, Geo-Trails, Almwanderungen u.v.m. Und nach dem Sport in den Bergen bringt der „Millennium-Express“ die Gäste in gut einer Viertelstunde wieder ins Tal, wo der bis zu 28 ºC warme Pressegger See zum Baden einlädt.

„Lift & Bike Giro“ nennt sich das Mountainbike-Abenteuer, das endlosen Downhill-Spaß mit dem bequemen Anstieg in der Kabine des Millennium-Express verspricht. Nach dem „Anradeln“ zur Bergstation schwingen sich die Sportler auf rund 2.000 m in den Sattel, um auf der längsten Abfahrtsstrecke der Alpen genau gemessene 11,7 km bergab zu radeln.  www.naturarena.com

Als besondere Attraktion bei größeren und kleineren Kindern gilt übrigens der 1. Kärntner Erlebnispark am und im Wasser des Sees. Familien schätzen auch den Aqua Trail „Bergwasser“, der nahe der Bergstation des MillenniumExpress startet; der etwa 1,5 km lange Rundweg lädt mit Wasserstationen zum Staunen, Spielen und Erleben ein.


w e l l n e s s & ko n g r e s s

Freitag, 22. Juni 2012

destinationaustria – 69

Quellenhotel & Spa**** „Grüne Haube“ steht österreichweit für leichte Naturküche, Regionalität und Bio-Produkte

GF Gernot Deutsch: „Unsere Stärke ist, dass wir Gästen Essen aus der Nachbarschaft anbieten.“ alice hefner

Der Steirerhof***** bietet einen Workshop

© Hotel & Spa Der Steirerhof

20 Jahre „Grüne Haube“: eine Erfolgsgeschichte

short

Der Steirerhof Kräuter-Workshop ist ab 21. Juni um 12 Euro p.P. buchbar.

Bad Waltersdorf. Schon vor 20 Jahren entschloss man sich in der Heiltherme Bad Waltersdorf, mit dem Thermenrestaurant der „Grünen Haube“ beizutreten. Küchenchef Karl Binder war anfangs wenig begeistert von dieser Idee und stand sogar auf Kriegsfuß mit den Marken Styria Vitalis und der Grünen Haube. Rasch aber wurde er mit dem Grüne Haube-Virus infiziert. Schon nach wenigen Wochen breitete sich das grüne Engagement im kompletten Betrieb aus.

Bad Waltersdorf. Der Kräutergarten im Hotel & Spa „Der Steirerhof“ ist der größte HotelKräutergarten Europas und ein echtes Naturerlebnis. Schon Hildegard von Bingen, die mit Sicherheit gern Gast in diesem Haus gewesen wäre, wusste: Jede Kreatur hat einen Urtrieb nach liebender Umarmung. Und genau darum sprießen die Pflanzen im (Kräuter)Garten der Sinne besonders üppig. Ein Mal pro Woche, am Mittwoch, bringt Kräuterpädagogin Gerti Schiftner den Gästen des Hauses die Kräuter und deren Verwendung näher. Sie weiß um die Wirkung der Naturschätze und wie man diesen Ölen oder Essig zusetzt und als Tees zubereitet. Wer keinen Garten oder Balkon zu Hause hat, kann die Kräuter frisch am Markt kaufen und mit dem neu erworbenen Wissen verwerten.  www.dersteirerhof.at

Bereits seit 1990 steht die „Grüne Haube“ österreichweit für leichte Naturküche – und ist so zur Lebensphilosophie geworden, die Vollwertigkeit, Regionalität und Biologische Lebensmittel vereinigt. Seit 1992 ist die Heiltherme Bad Waltersdorf und seit 1997 das

© Heiltherme Bad Waltersdorf

Für die Gäste nur das Beste

Große Feier in Bad Waltersdorf für 20 Jahre „Grüne Haube“ (von li.): Franz Wirth (Biohof Labonca), Werner Siegl (Küchenchef des Thermenrestaurants), Anton Krogger (Bio Hofkäserei), Sabine Hollomey (Styria Vitalis), Gernot Deutsch (GF Heiltherme und Quellenhotel), Charly Binder (Küchenchef Quellenhotel) und Julia Fandler (Ölmühle Fandler).

thermen-urlaub Diverse Anwendungen 4 Tage/3 Nächte im Quellenhotel & Spa mit VerwöhnHalbpension, Beratungsgespräch für den Menüplan während des Aufenthalts mit Küchenchef Charly Binder, 1 Kinesiologische Testung für Quell Well-Nahrungsergänzung, „Quellenoase“-Therme nur für Hotelgäste mit Naturbadeteich, Thermalbecken, Saunen, Feminarium und Ruheoasen, Heiltherme, Saunen, Gesundheitsprogramm, Wellnesspark ab 307 € p. P. im DZ.

Quellenhotel & Spa mit der Grünen Haube ausgezeichnet, und das mit Stolz. Das Thema Gesundheit steht in der Heiltherme und im Quellenhotel & Spa im Vordergrund. Das Hauptaugenmerk wird auf die Prävention gelegt, die sich durch das komplette Haus zieht, vom Thermalwasser über die Anwendungen im Styrian Spa bis hin zum genussvollen, vollwertigem Essen auf den Tellern der Gäste. „Unsere Stärke ist, dass wir unseren Gästen Essen aus der Nachbarschaft anbieten und obendrein können sie unsere Partnerbetriebe auch besuchen und die Produktion hautnah miterleben. Durch die-

Kostenlose Buchungshotline 0800/205 308 oder per E-Mail: office@quellenhotel.at Revision Von 2. bis 12. Juli ist die gesamte Anlage geschlossen; für Reservierungen und Gutscheinbestellungen steht ein Journaldienst zur Verfügung.

se Regionalität, die bei uns durch das komplette Haus fließt, verstärken wir unser gesundes Konzept“, so GF Gernot Deutsch. Regionalität und Ökologie stehen hier ganz klar im Vordergrund.

Kompetente Partner „Man sagt, auf einem Teller findet man Produkte aus aller Welt, aus circa 5.000 km Entfernung. Wir, in der Heiltherme und im Quellenhotel & Spa, können mit Stolz sagen, wir bieten den Gästen Speisen, auf denen sich Produkte aus 15 km Entfernung finden. Diese Echtheit spiegelt sich auch im Geschmack wider“, so Binder.

Seit Anbeginn wird mit regionalen Partnern zusammengearbeitet. Der Biohof Labonca bietet „Slow Food“ – hier hat ein Schwein circa 1.000 m� Auslauf. Bei der Ölmühle Fandler können die Gäste bei der Produktion zuschauen. „Dem Boden zurückzugeben, was man genommen hat, das ist der Urgedanke, den Lieferanten wie z.B. die Hofkäserei Krogger, leben. Das garantiert eine Top Qualität der Lebensmittel“, so Deutsch. „Die Gäste haben die Wahl: In unserem Angebot vereinen wir gesundes Essen in Top-Qualität mit sinnlichen Gaumenfreuden auf höchstem Niveau“, so Deutsch.  www.heiltherme.at

Sommer-Packages im Wellnesshotel Retter Pöllauberg. Das steirische Hotel Retter bietet heuer wieder die attraktiven Sommer-Packages für verwöhnte Urlauber an. Fünf Übernachtungen inkl. Allzeit-Genuss-Pauschale, Teilmassage 25 Min., Begrüßungsapfelsaft, eine geführte NordicWalking-Tour, Aperitif-Weinverkostung in der hauseigenen Vinothek „Wein(t)raum“ (samstags), Zeit im Wellnessreich „Bewusst Sein“, kuscheliger Bademantel und Badepatschen für die Zeit des Aufenthalts ab 494 € p.P. bei Doppelbelegung (statt 609 €).  www.retter.at

Charmante Seehäusl Sie liegen direkt am See und locken mit privater Terrasse, luxuriösem Bad und eigener Sauna

Chalets am See vom Schloss Fuschl Resort werden Anwendungen für das ganz private Wellness-Erlebnis angeboten – direkt im Seehäusl. Buchbar ist dieser Sommertraum ab 1.380 € pro Nacht (Einzel-) bzw. ab 1.430 € pro Nacht (DZ) inklusive Frühstück. Vom Schloss Fuschl aus lässt sich die Region auf malerischen Spaziergängen rund um den Fuschlsee erkunden – auf kleinen Wanderwegen direkt am Ufer.

Jedes Seehäusl erstreckt sich großzügig über zwei Etagen. Um den Aufenthalt so privat wie möglich zu gestalten, verfügt jedes Chalet über eine eigene Terrasse mit Zugang zum See. Zur Grundausstattung gehören eine Kitchenette mit Geschirrspüler und Espresso-Kaffeemaschine, Telefon und Flatscreen-TV sowie WLAN-Verbindung. In der ersten Etage befinden sich das Schlafzimmer mit Queensize-Bett, ein begehbarer Schrank, Bad und ein Balkon mit Blick auf die faszinierende Bergwelt rund um den Fuschlsee. Highlight in jedem Chalet ist der luxuriöse Bad-Bereich mit Whirlpool und Sauna. Passend dazu

© Schloss Fuschl Resort & Spa

Traumhaftes Hideaway

Es locken auch erlebnisreiche Touren auf die umliegenden Almen oder kleine Ausfahrten mit der schlosseigenen Zille über den See. Das legendäre Fünf-Sterne Hotel am Fuschlsee gehört zu den renommiertesten Hotels Europas und freut sich über den Titel „Gault Millau Hotel des Jahres 2011“. Es besticht neben seinen 110 exquisiten Zimmern, Suiten und den direkt am See gelegenen Seehäusl, durch

Schloss Fuschl bietet Gästen jetzt einen exklusiven Zugang zum Fuschlsee.

die „Schloss Fuschl Collection“, einer musealen Kunstsammlung von mehr als 150 Alten Meistern. Kulinarische Akzente werden mit dem Schloss Restaurant, der Vinothek und der für Events und Kochkursen genutzten Suite Imperial gesetzt.

Hauseigene Oldtimer Die Oldtimersammlung und das modern-elegante Schloss Fuschl Spa, ein luxuriöses Refugium der Sinne auf 1.100 m�, ergänzen das Gesamtkunstwerk Schloss Fuschl. Das Haus gehört zu den Starwood Hotels & Resorts Worldwide, die mit mehr als 1.051 Hotels in 100 Ländern und 145.000 Mitarbeitern in eigenen Hotels und Management-Betrieben eine der führenden Hotelgesellschaften der Welt ist. Starwood ist Eigentümer, Betreiber und Franchisegeber von Hotels und Resorts international bekannter Marken wie St. Regis, The Luxury Collection, W, Westin, Le Méridien, Sheraton, Four Points by Sheraton, Aloft und Element.  www.schlossfuschlsalzburg.com

Neue Kärnten Therme sperrt am 13. Juli auf

© KärntenTherme

Hof bei Salzburg. Nur 20 Min. von Salzburg entfernt befinden sich die charmanten Chalets des Schloss Fuschl Resort. Die sechs Häuschen bilden ein harmonisches Ensemble am Ufer des schönen Fuschlsees. In ganz privater Atmosphäre genießen Gäste dort ihre persönlichen Sommerfestspiele.

Bald Landeplatz für Wasserratten, Wellnessverliebte & Sportsfreunde.

Warmbad-Villach. Am 13. Juli ist es so weit: Die neue Kärnten Therme in Warmbad-Villach eröffnet. Das Angebot ist in drei Bereiche gegliedert: Fun, Spa und Fit. Regelmäßige Thermengänger profitieren besonders vom exklusiven Mitgliederstatus und der unbegrenzten Nutzung von Therme, Fitness und Spa. Die Jahresmitgliedschaft kostet 1.548 € p.P. Für Schnellentschlossene gibt es die Mitgliedschaft bis Juli 2012 zum Sondertarif ab 1.200 €.  www.kaerntentherme.com


gast & wirt

70 – destinationaustria

Freitag, 22. Juni 2012

Sporthotel Stock Das 5-Stern-Haus im Zillertal bietet ein umfassendes Erholungskonzept für Körper und Geist

short

Bestnoten bei Wellness, Sport und Kulinarik

© Natur- und Vitalhotel Inn‘s Holz

Anspruchsvolles Haus für den Böhmerwald

Aktivurlauber, Naturfreunde, Gourmets und Familien kommen hier sicher auf ihre Kosten. britta bruckner

Das neue Vitalhotel verbindet ­Exklusivität mit uriger Naturnähe.

Finkenberg. Für das 5-Stern-­Hotel Stock im Zillertal gibt es mit schöner Regelmäßigkeit Auszeichnungen. Aktuell ist es der Sieg beim Top Performer 2011 der Best Wellness Hotels Austria, „eine Bewusst Tirol“-Prämierung des Agrarmarketing, sowie erneut drei Lilien

Schöneben. Ab sofort hat der Böhmerwald ein neues Urlaubsdomizil für anspruchsvolle Naturliebhaber. Rund um einen malerischen großen Naturbadesee mit Seesauna bilden die elf 5-Sterne-Böhmerwald Chalets gemeinsam mit dem ebenfalls neuen 4-Stern Naturund Vitalhotel „Inn’s Holz“ mit dem gemütlichen Restaurant „Inn’s Holz“ ein luxuriöses Refugium in Mitteleuropas größtem Waldgebiet. Alle Chaltes haben einen eigenen Zugang, einen Abstellraum für die Sportausrüstung und eine Terrasse und bieten hochwertige Ausstattung – von der freistehenden Badewanne über den Flat-TV, WLAN bis zum Kachelofen und einer eigenen Sauna. Holz und Lehmputz sowie Loden und Leinen aus lokalen Manufakturen sorgen für das authentische Ambiente. Auch bei der Kulinarik setzt man auf lokale Spezialitäten. Neben einem umfangreichen Wellness-Angebot von Sauna bis Kosmetik warten rund um die Anlage auch zahlreiche Sport- und Freizeitmöglichkeiten auf Aktivurlauber. So liegt das Waldkompetenzzentrum Böhmerwald sowie viele Rad- und Wanderwege gleich direkt vor der Haustüre und wer hoch hinaus will, für den ist der Hochseilgarten Böhmerwald oder einer der Aussichtstürme der Region ein passendes Ausflugsziel.  www.innsholz.a

„Unsere Trainer und Coaches stehen den Gästen mit Rat und Tat zur Seite und entTrainingsprogramme.“ daniel stocK, hotelier

Malerische Lage, Top-Ausstattung, exquisite Küche und ein Sport- und Freizeitprogramm, das keine Wünsche offen lässt.

im „Relax Guide 2012“ für den Spa- und Beautybereich. Weiters hat das Haus beim „HolidayCheck TopHotel 2012“ überzeugt und das Prädikat „Exzellent“ des Deutschen Wellnessverbands erhalten. Noch bis zum 6. Juli wird umgebaut, dann startet im „Stock“ der Sommer. Die Wander-, Vitalund Bikeguides haben Touren für sechs Tage pro Woche vorbereitet, der Panorama-Fitnessraum ist neu, der Mountainbike- und E-BikeFuhrpark aufgerüstet. Von Pilates und Yoga am frühen Morgen über Power Plate und klassisches Gerätetraining bis hin zu Nordic Walking gibt es den ganzen Tag über ein Fülle von Möglichkeiten, etwas für seine Fitness zu tun. Vitaltrainer und Personalcoaches – darun-

Mozart verführt auch den Gaumen der Gäste

ter auch der mehrfache Staats- und Europameister Markus Kröll – stehen den Gästen mit Rat und Tat zur Seite und entwickeln individuelle Trainingsprogramme. Fitnesstraining, Naturgenuss und Kulinarik verbindet Juniorchef Daniel Stock auf seinen wöchentlichen Bergbrunches auf der Stock-Hütte. Für Kinder und Teens werden eigene Sport- und Freizeitprogramme angeboten – Wanderungen, Disconights, Foto- und Videoshootings, Hochseilgarten, Sommerrodeln und noch viel mehr. Ein Highlight ist auch der StockParagleiter, mit dem die Gäste täglich – vorausgesetzt das Wetter passt – Tandemflüge über die beeindruckende Berglandschaft

des romantischen Zillertals unternehmen können. Für Yoga-Interessierte hat man heuer gleich drei Spezialistinnen engagiert, die im Sommer und Herbst für die Gäste Kurse abhalten. Die erste Yoga-Woche findet vom 26. August bis 1. September statt und wird von Bahar Yilmaz geleitet, einer Lehrerin für Lomi Lomi Nui, Qigong und Tai-Chi.

Motivierte Mitarbeiter Eine Besonderheit des Stock ist die eigene Merchandising Linie; sie umfasst Weine in Zusammenarbeit mit den renommierten Winzern Leo Hillinger und Hans Reisetbauer, Edelbrände und Weingelee sowie eine hochwertige Kosmetikli-

nie. „Diese Produkte kommen bei unseren Gästen sehr gut an. Von den Weinen verkaufen wir jährlich bereits rund 30.000 Flaschen“, freut sich Juniorchef Daniel Stock. Der Komfort im Stock ist aber nicht nur den Gästen vorbehalten, auch das Wohl der Mitarbeiter liegt der Hoteliers-Familie am Herzen. „Motivierte und zufriedene Mitarbeiter sind ganz wesentlich, damit sich unsere Gäste bei uns rundum wohlfühlen“, sagt Stock. Die brandneue Team-Lodge mit modernen Zimmern und Wohnungen sowie umfangreiche Sportund Freizeitmöglichkeiten sorgen dafür, dass die Stock-Mitarbeiter ihrer täglichen Arbeit entspannt und engagiert nachkommen.  www.sporthotel-stock.com

Asfinag-Award Das Trofana Tyrol sicherte sich auch heuer wieder den Sieg als beste Raststätte Österreichs

Kulinarisches Aus­hänge­schild der Mozartstadt wurde ausgezeichnet.

Fast zu gut für einen Zwischenstopp Mils bei Imst. Auch wenn sich Reisende nicht länger als notwendig auf einer Raststätte aufhalten – schließlich will man ans Ziel kommen –, soll der Aufenthalt dort möglichst komfortabel sein. Insgesamt 90 Raststätten stehen entlang der heimischen Autobahnen und Schnellstraßen zur Verfügung und die hat die Asfinag zwischen März und Mai einer eingehenden Prüfung unterzogen. Lief die Beurteilung bisher über anonyme Tester des Marktforschungsinstituts AC Nielsen sowie im Vorjahr über ein Gäste-OnlineVoting, schlug man heuer einen anderen Weg ein.

„Raststätte“ holte sich heuer das „Trofana Tyrol“, das auch schon in den vergangenen Jahren mit vier Erst- und zwei Zweitplatzierungen regelmäßig zu den besten Raststätten gekürt wurde. „Es ist die besondere Mischung aus dem einzigartigen Konzept, der beeindruckenden Architektur, der kontinuierlichen Top-Qualität in

allen Bereichen und insbesondere – und das macht einen wirklich guten Dienstleistungsbetrieb eben aus – begeisterten Mitarbeitern, die mit Freude, Hilfsbereitschaft und Können hervorragende Leistungen erbringen”, so GF Cornelia Stöllinger über das Erfolgskonzept des Betriebs, dessen vielfältiges Angebot auch durchaus zu einem

Küche auf Regionalität und Authentizität; Convenience-Produkte Hörensagen.“ Cornelia Stöllinger GF Trofana tyrol

Vielfältiges Angebot Heuer erfolgte die Bewertung durch Mitglieder des FalstaffGourmetclubs. Pro Raststätte wurden drei anonyme Bewertungstests durchgeführt. Die insgesamt 100 zu vergebenden Punkte teilten sich dabei in 50% Gastronomie, 25% Service und 25% Sauberkeit und Ambiente auf. Den Gesamtsieg sowie den ersten Platz in der Kategorie

„Wir setzen in der

kennen wir nur vom

© Asfinag

© Mozart Destillerie

Salzburg. Bei den diesjährigen „San Francisco World Spirits Awards“, dem ältesten und international anerkanntesten Spirituosenwettbewerb, holte sich die bekannte und seit Jahren auch internaational erfolgreiche Salzburger Mozart Destillerie gleich vier renommierte Preise, auf die man stolz sein kann. In der Kategorie „Cream/ Dairy Liqueur“ ging der „Double Gold Award” an „Mozart Gold Chocolate Cream“; sie überzeugte als „Best Cream Liqueur”; „Mozart Black Chocolate Pure 87“ siegte in der Kategorie „Chocolate Liqueur” und „Mozart Dry Clear Chocolate“ Spirit wurde in der Kategorie „Other White Spirits” mit Gold ausgezeichnet.  www.mozart-spirits.com

© Sporthotel Stock

wickeln individuelle

Das „Trofana Tyrol“ überzeugte die kritischen Tester des Falstaff-Gourmetclubs.

längeren Aufenthalt animiert. „Raststationen können durchaus als touristischer Motor für eine Destination fungieren.” Die bestbewerteten Rasthäuser – darunter etwa Rosenberger in Deutsch Wagram, Servus-Europa am Walserberg Süd oder die Raststation Tauernalm – sind im „Raststätten Guide 2012“, der auf den Raststätten kostenlos aufliegt, aufgeführt.  www.asfinag.at


medianet destination