Page 1

medianet

INSIDE YOUR BUSINESS. TODAY.

FREITAG, 13. JÄNNER 2012 – 55

FERIEN-MESSE WIEN 2012

DUTY FREE SHOPS IM TEST

150.000 Besucher informieren sich bei Ausstellern aus 70 Ländern Seite 56

ÖAMTC zeigt auf, dass Airport-Shopping in Europa sehr teuer kommen kann Seite 58

© ÖAMTC

© Reed Exhibitions

destinationworld SNOWMASS SS SKI FAHREN N N US USA MIT VIPS IN DEN

© Aspen/Snowmass

Österreichs Urlauber planen den Sommer

© www.arcotelhotels.com

SHORT

© Ultental

Berlin/Wien. Die Arcotel Hotels haben ihren Internetauftritt neu gestaltet. Gemeinsam mit dem Anbieter für Buchungstechnologie, Bookassist, wurde die neue Website entwickelt. Benutzerfreundlichkeit und Ansprache unterschiedlicher Bezugsgruppen stehen dabei deutlich im Vordergrund. Die Website gibt es in acht Sprachen. Die Hotelgruppe stellt sich auch auf die zunehmende Bedeutung von Gästen aus China oder demnächst auch aus Indien ein und positioniert sich klar in der Business- und Stadthotellerie. www.arcotelhotels.com

© TUI

St. Walburg. Skifahren ohne Wartezeiten an den Liften, ohne Stau und Massenansammlungen auf den Pisten: Auf diese Qualität können Wintersportfans im Skigebiet Schwemmalm bei Kuppelwies im Südtiroler Ultental den ganzen Winter über abfahren. Für den Topzustand der 25 Pistenkilometer gab es zuletzt Bestnoten im Internationalen Skiareatest. Die Abfahrten liegen auf der Südseite des Ortlermassivs. Die schneegünstige Höhenlage zwischen 1.500 und 2.625 m bringt viel Naturschnee bei überdurchschnittlich viel Sonnenschein. www.ultental.it

Trends Sommer 2012 Auch heuer sind bei den Österreichern wieder Cluburlaube, Kreuzfahrten und Ferien mit Auto-Eigenanreise sehr gefragt. Griechenland, die Türkei, Spanien und Ägypten sind die Lieblingsdestinationen. Seite 56 „Bonding together, hand in hand“ Unter dem Motto „Pacific Harmony“ findet im März 2012 das 18. Festival statt

Bregenz/Memmingen. Als Regionalfluglinie im Bodenseeraum wird InterSky erneut im Sommer 2012 einen Charterflug ab dem Allgäuer Airport Memmingen nach Neapel aufnehmen. Aufgrund der starken Nachfrage wird die Anzahl der Flüge gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent erhöht. Geflogen wird im Auftrag von Amos Reisen ab März 2012 jeweils sonntags. www.intersky.biz

© sxc

© InterSky

Honolulu Festival in der Kalakaua Avenue

Im März werden in und um Waikiki wieder ausgiebig die Traditionen gefeiert.

Waikiki, Hawaii. Das Honolulu Festival feiert vom 2. bis 4. März 2012 sein 18-jähriges Jubiläum und lädt Touristen sowie Einheimische ein, daran teilzunehmen. An fünf unterschiedlichen Veranstaltungsorten in und um Waikiki erleben Besucher kostenlos Kunst und Kultur aus Japan, China, Taiwan, Korea, Australien, Neuseeland, Philippinen, Tahiti, Kanada, Alaska und Hawaii. Unter dem diesjährigen Motto „Pacific Harmony“ und „Bonding together, hand in hand“ hat es sich das Honolulu Festival 2012 zum Ziel gesetzt, die enge kulturelle

und ethnische Zusammengehörigkeit der Menschen im asiatischpazifischen Raum zu feiern und zu festigen. Ein Höhepunkt des Festivals bildet die „Waikiki Grand Parade“, die am 4. März ab 16:30 Uhr entlang der Kalakaua Avenue stattfindet. Im Anschluss daran findet dieses Jahr zum ersten Mal die „Nagaoka Fireworks Show“ statt, die den Nachthimmel über Waikiki erleuchten wird. Die Kulturstätten auf Hawaii sind besondere Plätze überall auf den Inseln, die wesentliche historische, kulturelle und natürliche Einblicke

gewähren und zum Verständnis von Hawaii beitragen. Dabei kann es sich um ein einzigartiges Naturwunder handeln – eine historische Stätte, einen Park oder ein Monument oder einen heiligen Platz –, der mit den Sitten, dem Glauben oder den Gepflogenheiten der Ureinwohner verbunden ist. Und natürlich findet man auch den Hafen von Pearl Harbor, heute ein „World War II Valor in the Pacific National Monument“; es ist der einzige Marinestützpunkt in den USA, der zu einem historischen Denkmal umgebaut wurde. www.honolulufestival.com


C OV E R

56 – destinationworld

Freitag, 13. Jänner 2012

KOMMENTAR

Sommer-Trends 2012 Flüge, Hotels, Rundreisen werden bei „Bausteinreisen“ zu einem Paket zusammengeschnürt

Karriereschub nach der Matura

Individualität und Erlebnis stehen im Vordergrund Als Lieblingsdestinationen zeichnen sich Griechenland, die Türkei, Spanien und auch Ägypten ab. traditionellen Fußballländer wie Frankreich und England zu suchen; deshalb wird die wichtigste Meisterschaft Europas heuer an einem neuen Ort ausgetragen – dafür wurden acht Stadien in jeweils vier ukrainischen und polnischen Städten ausgewählt.

GEORG BIRON

Wien. Auch wenn es erst wenige Buchungswochen für den Sommer 2012 gibt, erste Trends lassen sich bereits jetzt erkennen. Die Österreicher setzen auch dieses Jahr auf Veranstalterreisen als die komfortabelste Möglichkeit, einen sorglosen Urlaub zu verbringen. Als Lieblingsdestinationen der Österreicher zeichnen sich für den Sommer 2012 Griechenland, die Türkei, Spanien und Ägypten ab.

GEORG BIRON

s muss nicht immer Party und Komasaufen sein: Das EF Studienjahr im Ausland für Jugendliche ab 17 sowie für Erwachsene ist nicht ‚nur‘ ein verlängerter Sprachkurs, sondern vielmehr das ideale Sprungbrett für den erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben oder die gewünschte akademische Laufbahn. Denn neben dem Sprachstudium bietet der Auslandsaufenthalt mit Advanced Diploma-Programmen wie etwa English for Business, Hotel & Tourism oder Health & Fitness auch maßgeschneiderte, berufsspezifische Schwerpunkte. Wer nach der Matura an einer Universität im Ausland studieren möchte, kann sich mit dem University Foundation Year einen Studienplatz sichern. So dient das EF Studienjahr als Karriere-Beschleuniger – auf www.facebook.com/ efaustria gibt’s noch bis zum 31. Jänner 2012 drei wertvolle Stipendien zu gewinnen, das Hauptstipendium ist mit 3.000 Euro dotiert. Mit dem University Foundation Year hilft EF während des Studienjahrs, auch gleich den Traum vom Studium an einer Universität in Großbritannien, Nordamerika, Kanada, Australien oder Singapur zu verwirklichen. Der neunmonatige Intensivkurs für Studenten kombiniert Englischlektionen mit Examensvorbereitung, Lerntechniken und akademischen Wahlfächern.

E

Fußball-Fans reisen viel

„Umweltgedanken spielen – ebenso wie die Sicherheit – auch dungen eine immer größere Rolle.“ JOSEF PETERLEITHNER KONZERNSPRECHER TUI AUSTRIA HOLDING GMBH

Stark ist die Nachfrage nach Cluburlauben, bedingt auch durch Frühbucheraktionen. Generell ist der Trend zum AI-Urlaub ungebrochen, vor allem Familien schätzen dabei die Budgetsicherheit.

Mit dem eigenen Auto Im Fernreisebereich geht der Trend Eindeutig in Richtung Dominikanische Republik, Thailand, Vereinigte Arabische Emirate und die Malediven. Bei der Auto-Eigenanreise werden naturgemäß wieder die Län-

© TUI

bei den Reiseentschei-

Griechenland ist in: Die österreichischen Reiseveranstalter gehen mit vielen flexiblen und zielgruppenspezifischen Angeboten optimistisch in die Sommersaison 2012.

der Italien und Kroatien ganz oben auf der Urlaubsagenda der Österreicher stehen. „Der Wunsch nach mehr Individualität, die Sehnsucht nach Erlebnis, Vergnügen und persönlicher Entwicklung führen zu neuen Anforderungen an die Pauschalreise“, sagt Josef Peterleithner, Konzernsprecher TUI Austria Holding GmbH. Der Veranstalter setzt dabei auf die Entwicklung eigener Hotelkonzepte, damit jeder Urlauber sein ganz persönliches Lieblingshotel finden kann. Zu Sensimar, Robinson und Puravida kommt im Sommer Viverde dazu, mit Schwerpunkt auf Natur und Nachhaltigkeit in Hotels abseits vom Massentourismus.

„Umweltgedanken spielen – ebenso wie die Sicherheit – auch bei den Reiseentscheidungen eine immer größere Rolle“, so Peterleithner.

Kreufahrten immer noch in Immer beliebter werden sogenannte Bausteinreisen, bei denen die Reiseteile (Flüge, Hotels, Rundreisen, etc.) zu einem individuellen Paket geschnürt werden. Ungebrochen ist die starke Nachfrage nach Schiffsreisen. Hier setzt TUI auf seine beiden Kreuzfahrtschiffe „Mein Schiff“ und „Mein Schiff 2“, baut aber auch die Flusskreuzfahrt weiter aus. Das Topmanagement der UEFA scheint nach Abwechslung für die

Es versteht sich von selbst, dass die Spiele für touristische Ströme sorgen werden. Das Reiseportal CNN Go des USTV-Sendeers CNN hat eine Liste der attraktivsten Reiseziele für 2012 veröffentlicht. Zu den Top-3-Destinationen gehören Yeosu in Südkorea, die Antarktis, die Ukraine und Polen. Die Ukraine teilt sich den dritten Platz mit Polen und zählt so zu den beliebtesten europäischen Reisezielen im Jahr 2012, da die beiden Länder gemeinsam die Fußballeuropameisterschaft Euro 2012 austragen werden. Was die Städtetrips betrifft, so ist die Kulturhauptstadt Maribor angesagt, aber auch Klassiker wie London, Paris, Barcelona, Rom, etc. bleiben auf der Hitliste derÖsterreicher – wobei jedoch ein neuer Trend in Sachen preisgünstige Unterkunft zu verzeichnen ist. Während in der City-Hotellerie aus Sparsamkeitsgründen derzeit eine Sterne-Reduktion stattfindet, setzt sich immer mehr die Bed&Breakfast-Idee durch. Bedandbreakfast.eu verzeichnet einen monatlichen Zuwachs von durchschnittlich 2.400 B&B-Adressen. Das sind teilweise bereits länger bestehende und teilweise neue Unterkünfte. Nummer 50.000 war zuletzt Bed & Breakfast Ai Vicerè in der sizilianischen Stadt Palermo, in Italien.

Mittelamerika Mayas

Ferien-Messe Hochbetrieb in den bis auf die letzten Quadratmeter gefüllten Messehallen in Wien-Leopoldstadt

Weltuntergang bringt Gäste

Große Urlaubspläne an den Messeständen

© EPA

Wien. Mit gleich zwei der publikumsstärksten Messen, der „Ferien-Messe“ und der „Vienna Autoshow“, startet Reed Exhibitions in die Messesaison 2012 und lädt an diesem Wochenende zu den Familientagen in die Messe Wien ein. In den vier Tagen herrscht Hochbetrieb in Wien-Leopoldstadt. Ein buntes Programm aus Urlaub und Automobil, mit zahlreichen Neuheiten, kulinarischen Genüssen

und Unterhaltung für Groß und Klein, garantiert eine Veranstaltung für die ganze Familie.

750 Aussteller treten auf Erwartet werden rund 150.000 Besucher, was zu einem entsprechend regen Verkehrsaufkommen rund um die Messe Wien führen wird. Rund 750 Aussteller aus 70 Ländern samt heimischen Urlaubs-

Wien. Eine kuriose Entwicklung ist heuer in Mexiko, Guatemala und Belize zu erwarten. Auf dem Territorium der drei aneinandergrenzen Staaten lebten die Mayas, deren Kalender von Endzeitpropheten als Hinweis für das Ende der Welt gedeutet wird. Bis es aber im Dezember 2012 so weit sein soll, reisen noch eine Menge Urlauber zu den alten Kultstätten der Indianer, die heuer wegen ihrer Zeitrechnung in die Schlagzeilen geraten sind. www.kimarrin.com

© Reed Exhibitions Messe Wien/www.philipphutter.com

Die Maya-Kultstätten erfreuen sich heuer eines regen Tourismus.

„Ferien-Messe“ und „Vienna Autoshow“ locken in diesem Jahr 150.000 Besucher an.

regionen entführen Messebesucher bei der „Ferien-Messe“ (Hallen A und B) in die Welt des Reisens und erlauben einen ersten intensiven Vorgeschmack auf den kommenden Urlaub.

wie z.B. die Verlosung einer Kreuzfahrt auf der MS Deutschland, dem berühmten schneeweißen TV-Luxusliner „Traumschiff“.

Partnerland Slowenien

Zum zweiten Mal findet zeitgleich die „Cook & Look“, Österreichs größte Koch- und Genussmesse statt, die zu einer Reise durch Österreichs Küche und den regionalen Spezialitäten aus neun Bundesländern einlädt. Für alle Veranstaltungen genügt der Kauf von nur einem Ticket pro Person. Bei Online-Kauf kostet die Eintrittskarte nur 9,50 € (an der Tageskassa 11,50 €). Für Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr ist der Eintritt frei. Veranstalter Reed Exhibitions Messe Wien empfiehlt aufgrund des hohen Besucherandrangs die An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der Wiener Linien. Die Messe Wien verfügt bei beiden Haupteingängen (Eingang A und D) über je eine U-Bahnstation der Linie U2. www.ferien-messe.at

Das diesjährige Partnerland der „Ferien-Messe“ ist Slowenien mit einer eindrucksvollen Demonstration der touristischen und kulturellen Highlights des Landes und einem Ausblick auf die Aktivitäten der Europäischen Kulturhauptstadt 2012, Maribor (Marburg). Drei Bühnen unterhalten von Beginn der Messe bis zum Schlusstag, dem 15. Jänner: Die Radio Wien Bühne (Halle A) mit Reiseexperte Peter Agathakis, die G.E.U.S. TV – krone.TV Bühne (Halle B) mit Peter Rapp und Dieter Chmelar und die NÖN-Bühne (Halle B) mit Ex-Miss World Ulla Weigerstorfer. Auf Programm stehen darüberhinaus Shows mit Künstlern wie Robinson & Friends, dem Irish Dance Center Vienna, Folkloregruppen aus Slowenien und Gewinnspiele,

Koch- und Genussmesse


Freitag, 13. Jänner 2012

B US I N E S S & MA R K E TS

destinationworld – 57

Costa Zum sechsten Mal präsentiert die italienische Reederei eine Sozial- und Umweltbilanz über die Maßnahmen für nachhaltige Entwicklung 2010

Vorreiterrolle im Umweltschutz ALICE HEFNER

Wien. Costa Kreuzfahrten, Europas Kreuzfahrtunternehmen Nummer 1, nimmt eine Vorreiterrolle im aktiven Engagement für den Erhalt der Umwelt und für soziale Belange ein. Bereits zum sechsten Mal präsentiert Costa nun eine umfassende Sozial- und Umweltbilanz, in der detailliert über die Umsetzung von Maßnahmen für eine nachhaltige Entwicklung im Jahr 2010 berichtet wird.

Neue Recycling-Systeme

© Costa Kreuzfahrten

Bei Costa Kreuzfahrten gehen reedereiinterne Regelungen und Vorgaben oft deutlich über lokale, nationale und internationale Bestimmungen und Gesetze hinaus. Im Berichtszeitraum für das Jahr 2010 konnte das Unternehmen gleich in mehreren Bereichen beachtenswerte Verbesserungen erzielen. So wurde das Recycling-Volumen von Abfällen an Bord, die dem Hausmüll zugeordnet werden (z.B. Papier, Plastik, Glas, Metall), um 26% gegenüber 2009 gesteigert. Festabfälle werden bei Costa uneingeschränkt an Bord gesammelt und zur Weiterleitung an Recycling-Systeme getrennt. Zwischen 2007 und 2010 verringerte Costa darüber hinaus den Treibstoffverbrauch um elf Prozent und damit auch die anfallenden CO2-Emissionen. Erreicht wurde das u.a. durch den verstärkten Einsatz von LEDLeuchten auf den Schiffen, durch neue Techniken bei Heizungs- und Klimaanlagen und durch Verwendung ökologischer, silikonbasierter Farbschichten für den Schiffsrumpf. Diese fäulnisverhütende Beschichtung verstärkt die hydrodynamische Leistung und reduziert das Wachstum von Mikroorganismen auf der Schiffskörperoberfläche ganz ohne toxische Einflüsse. Von 2007 bis 2010 sank die Produktion ozonschädlicher Substanzen von den Kühlsystemen an Bord sogar um 34,2%. Im Rahmen des LIFE-Förderprogramms der Europäischen Union hat Costa das Projektmanagement für die Entwicklung der nachhaltigen Kreuzfahrt übernommen. Dabei soll an Bord der „Costa Pacifica“ (mit einer Größe von 114.500 Bruttoregistertonnen und einer Gesamtkapazität von bis zu 3.800 Passagieren) überprüft werden, inwiefern organische Abfälle von Lebensmitteln verarbeitet werden können, sodass sie sich als Kompost oder Treibstoff weiterverwenden lassen. Auch das Recycling von Verpackungsmaterialien und Papier gehört zu dem Projekt „Sustainable

Cruise“, das bis Ende Juni 2014 läuft. Darüber hinaus führte Costa auch 2010 erfolgreiche Kooperationen weiter fort, wie jene mit dem Joint Research Centre der Europäischen Kommission zur Beobachtung von Klimaveränderungen im Mittelmeer. Dank der Partnerschaft mit dem WWF Italien ist Costa die erste und bislang einzige Kreuzfahrtreederei, die das REPCET-Pilotprojekt unterstützt, mit dessen Hilfe sich Zusammenstöße von Schiffen und Walen vermeiden lassen. Auch in sozialen Belangen hat Costa das Engagement weiter verstärkt – wie z.B. in Brasilien. Dort

wurden in den Häfen von Salvador di Bahia und Santos Maßnahmen zum Recycling verschiedener Abfälle umgesetzt. Die Einnahmen, die mit den Stoffen erzielt wurden, kamen einem Schulprojekt in Santos zugute. Mit einem Umsatz von 2,9 Mrd. € und 2,15 Mio. Gästen in 2010 ist Costa die größte italienische Unternehmensgruppe im Touristikmarkt und umfasst die Marken Costa Kreuzfahrten, AIDA Cruises und Iberocruceros. Costa Crociere S.p.A. ist Teil der weltweit führenden Kreuzfahrtreederei Carnival Corporation. www.costakreuzfahrten.at

© Costa Kreuzfahrten

Größeres Recycling-Volumen, weniger Schadstoffemissionen, EU-Partner.

Die „Costa Pacifica“ wird im Rahmen eines EU-Programms zum Forschungsschiff.

Wien – der Duft der Stadt. Spritzig, belebend, spontan. Inspiriert von der Vielfalt.

Wiener Weinpreis

Film Festival

Silvesterpfad

Wiener Eistraum

www.wien-event.at stadt wien marketing gmbh im Auftrag der Stadt Wien „Costa Fascinosa“: Das neue Flaggschiff von Costa wird im Mai 2012 getauft.


BUS I N E S S & MA R K E TS

58 – destinationworld

SHORT

© Design Center Linz

Ferien-Messe Linz von 27.–29. Jänner 2012

Freitag, 13. Jänner 2012

Studie ÖAMTC vergleicht „Duty-Free-Preise“ an elf europäischen Airports und zeigt gravierende Unterschiede auf

84% Preisunterschied bei den einzelnen Produkten London-Heathrow als Schnäppchenparadies, Prag hat höchste Preise, Airport Wien liegt im Mittelfeld. „Insbesondere auf den Kauf von Zigaretten sollte man dort verzichten. Nirgends waren Tabakprodukte so teuer wie am französischen Airport“, weiß Schwarz. Am Flughafen Wien waren die Preise unterschiedlich – weder die teuersten noch die günstigsten Produkte wurden hier angeboten. „Verhältnismäßig günstig waren am Vienna International Airport Zigaretten. In Paris kostete eine Stange beispielsweise 15 Euro mehr als in Wien. Auch der europäische Durchschnitt lag deutlich über den heimischen Preisen“, berichtet die ÖAMTC-Touristikerin.

ALICE HEFNER

© TUI

Club Magic Life hat die Holidaycheck-Awards

Africana Imperial und Penelope Beach Imperial sicherten sich die begehrten Holidaycheck-Awards.

Wien. Insgesamt gaben 530.000 Urlauber auf dem wichtigen Online-Hotelbewertungsportal www.holidaycheck.at ihre Stimme ab; prämiert wurden die 99 beliebtesten Hotelanlagen in sieben Kategorien. „Für die Club Magic Life Anlagen ‚Africana Imperial‘ und ‚Penelope Beach Imperial‘ in Tunesien ist diese Auszeichnung von großer Bedeutung“, sagt Claudia Wildeis, TUI Österreich Marketing-Chefin. Die Hotels mussten mindestens 40 Bewertungen vorweisen und eine Weiterempfehlungsrate von über 90% erzielen. Zusätzlich wurden weitere Club Magic Life-Anlagen prämiert: die Club Magic LifeAnlage „Kalawy Imperial“ in Ägypten, die Club Magic Life- Anlage „Sharm el Sheikh Imperial“ in Ägypten und Club Magic Life „Sarigerme Imperial“ in der Türkei. Zur Info: Mit diesem Preis wurden die Hotelanlagen in den Regionen ausgezeichnet, die im Jahr 2011 bei ihren Gästen beliebt waren. Weltweit gibt es lediglich 391 Hotels, die einen „HolidayCheck TopHotel 2012“ Award gewinnen konnten. www.magiclife.com

Wien. Seit 1999 ist es innerhalb der EU nicht mehr möglich, Waren abgabenfrei („duty-free“) zu erwerben. Artikel, auf die kein Zoll und keine Mehrwert- oder Verbrauchersteuer erhoben wird, können seither nur mehr aus Drittländern mitgenommen werden. Die Duty-Free-Shops bestehen nach wie vor, auch wenn sie an einigen Flughäfen in „Travel-Value-Shops“ umbenannt worden sind. „Viele Reisende sind der Meinung, dass es sich lohnt, dort einzukaufen, auch wenn sie innerhalb der EU unterwegs sind. Insbesondere Tabakwaren, Kosmetika oder Spirituosen werden gern in DutyFree-Shops erstanden“, berichtet ÖAMTC-Touristikerin Cornelia Schwarz.

Große Preisunterschiede Preisgestaltung und Nachlässe in den Shops liegen jedoch in der Hand der Betreiber. Dementsprechend groß können die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Geschäften, aber auch im Vergleich zum Einzelhandel außerhalb der Flughäfen sein. Die ÖAMTC-Touristik hat in einem internationalen Test gemeinsam mit den deutschen und niederländischen Partnerclubs erhoben, ob und wo es sich für Reisende innerhalb der EU lohnt, am Flughafen einzukaufen. „Verschiedene Produkte aus den Bereichen Kosmetik, Parfum, Spirituosen und Tabakwaren wurden auf elf europäischen Airports zwischen August und November 2011 miteinander verglichen“, erklärt die ÖAMTC-Reiseexpertin. Zusätzlich wurden die Preise der Produkte in der Wiener Innenstadt

Preisvergleiche wichtig

© ÖAMTC

Linz. Vom 27. bis 29. Jänner 2012 gehen erstmals die von Reed Exhibitions Messe Salzburg veranstaltete „FerienMesse Linz“ gemeinsam mit den „FineFoodDays“ im Design Center Linz über die Bühne. Neben dem vollen Programm für den Sommerurlaub sowie den Angeboten aller oberösterreichischen Destinationen, Tourismusverbände und -regionen haben Veranstalter und Aussteller besondere Leckerbissen für ihre Besucher ins Reisegepäck gelegt. „Ferien-Messe Linz“ und „FineFoodDays Linz“ sind am Freitag und Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 8 €, das Online-Ticket ist um 6 € erhältlich. Für Familien gibt es das günstige Familienticket um 10 € für 2 Erwachsene und mindestens 1 Kind bis einschließlich 16 Jahre. www.ferien-linz.at

Für die zollfreie Einfuhr gilt generell, dass nur Waren für den persönlichen Bedarf mitgebracht werden dürfen – egal ob von innerhalb der EU oder aus Drittländern.

erhoben, um eine weitere Vergleichsmöglichkeit zu bieten. Rabatte und Aktionen wurden nicht berücksichtigt. In London und Prag wurden zur Umrechnung der Preise die Euro-Wechselkurse am Tag des Preisvergleichs herangezogen.

Niedrige Preise in London Im Erhebungszeitraum konnte man am Londoner Airport Heathrow am günstigsten einkaufen, vor allem Parfum und Spirituosen waren am größten Flughafen Europas zu Schnäppchenpreisen erhältlich. „Auch Tabakwaren waren in Heathrow wesentlich preiswerter als im europäischen Schnitt. Noch

günstiger konnte man Zigaretten nur am Prager Flughafen kaufen“, schildert die ÖAMTC-Touristikerin. Tabak war aber das einzige Produkt im ÖAMTC-Vergleich, das am tschechischen Airport so günstig gewesen ist. Die Preise fast aller anderen Artikel waren dort zum Teil wesentlich höher als auf den anderen Flughäfen. „Für ein Parfum von Hugo Boss zahlte man in Prag umgerechnet 61,70 Euro, in London 33,58 Euro. Das ist eine Preisdifferenz von fast 84 Prozent“, so die ÖAMTC-Expertin. Auch am Pariser Flughafen Charles de Gaulle wurde das Shopping-Vergnügen durch teilweise hohe Preise getrübt.

„Zu beachten ist allerdings, dass dieser Preis nicht nur am Wiener Flughafen, sondern in jeder österreichischen Trafik gilt.“ Auch Alkohol bekam man am Flughafen der österreichischen Hauptstadt teilweise günstiger als an anderen Airports. „Relativ teuer war Parfum. Je nach Vergleichsflughafen konnte ein Preisunterschied von bis zu 22,95 Euro für dieselbe Marke beobachtet werden“, sagt Schwarz. Im Endeffekt ist es nicht möglich, eine allgemeingültige Regel aufzustellen. Auf welchem Flughafen man am günstigsten aussteigt, hängt stark davon ab, was man kaufen möchte. „Man sollte sich also vor der Reise über die aktuellen Preise im Heimatland schlau machen. So ist ein Vergleich vor Ort möglich“, rät die ÖAMTC-Touristikerin. Leider bieten nur wenige Shops die Möglichkeit, sich online über Preise zu informieren. Bei Reisen in NichtEuro-Länder muss zusätzlich der Wechselkurs beachtet werden. www.oeamtc.at

Roter Hahn Neuer Katalog für „Urlaub auf dem Bauernhof“ in Südtirol führt zu mehr als 700 herzlichen Gastgebern

Marke „Roter Hahn“ rüstet sich für Sommer Bozen. Unter der Marke „Roter Hahn“, die für Qualität und authentisches Reisen steht, präsentiert der Südtiroler Bauernbund rund 1.480 Südtiroler Landwirte aus allen Landesteilen, die auf ihren Höfen zum Urlaub und Genuss in bäuerlichem Ambiente einladen. Darüber hinaus vereint der „Rote Hahn“ eine Reihe von Hofund Buschenschänken sowie Betriebe, die ihre Produkte direkt ab Hof verkaufen. Südtirols Natur entdecken und die bäuerliche Kultur ursprünglich erleben – das steht im Fokus der Marketingbemühungen der Gruppe „Roter Hahn“. Einen Vorgeschmack auf die Sommersaison bietet der soeben neu aufgelegte Katalog „Urlaub auf dem Bauernhof 2012“, der den Weg zu über 700 herzlichen Gastgebern in Südtirol weist. Mehr als 2.200 Wanderer und Spaziergänger waren auf den beliebten Wanderwegen der Region unterwegs. Zur Wahl stehen komfortable Ferienwohnungen und Zimmer auf Höfen im ganzen Land, die Süd-

liche Beschreibung mit Angaben zu Höhenlage, Entfernung vom Ortszentrum, Ausstattung und Preisen. Außerdem vermerkt: die speziellen Angebote der Gastgeber wie etwa hofeigene Produkte, Sportgeräteverleih, Kurse und Unternehmungen mit den Bauern.

Spezielle Produkte © Roter Hahn/Frieder Blickle

Reisen und Kulinarik im Design Center Linz unter einem Dach.

Günstiges Südtirol: Eine Ferienwohnung für zwei Personen kostet etwa 50 Euro.

tirols spannende Kontraste widerspiegeln: Gäste wohnen zum Beispiel hoch oben – den Dolomitengipfeln zum Greifen nahe, inmitten von Weinbergen und blühenden Apfelbäumen oder umgeben von Almen, auf denen Haflinger, Grauvieh und Schafe weiden. Ebenfalls eine Option: den Südtiroler Winter an Loipen und Rodelbahnen erfahren.

Durch dieses vielfältige Angebot führt klar strukturiert die neue Broschüre: Um das beste Fleckchen Südtirol für den Urlaub auszumachen, bietet der Katalog eingangs eine übersichtliche Südtirolkarte. Die bäuerlichen Gastgeber präsentieren sich Abschnitt für Abschnitt nach Ferienregionen, deren Highlights kurz vorgestellt werden. Für jeden Hof folgt eine ausführ-

Wer nach maßgeschneiderten Urlaubsangeboten sucht, wird ebenfalls fündig: Eine Reihe von Höfen hat sich ganz auf spezielle Zielgruppen ausgerichtet, so z.B. auf Familienurlauber, Wanderer, Reiter, Radfahrer, Wellness-Fans oder Allergiker. Der 144 Seiten starke Katalog kann gratis unter der Telefonnummer +39 0471 99 93 08 oder auf der Homepage angefordert werden. Alle Informationen aus dem Katalog, eine individuelle Bauernhof-Suche, Geschichten zum Landleben und seinen Traditionen sowie viele Insider-Tipps rund um Jahreszeiten und Events in Südtirol finden sich auch auf: www.roterhahn.it


TR AV E L & V OYA GE

Freitag, 13. Jänner 2012

destinationworld – 59

Special Package Immer mehr Veranstalter spezialisieren sich auf Winterurlaub in den USA

SHORT

Low-Budget und einsame Skipisten

Sommertage 2012 mit Rail Tours Austria Wien. Der Folder mit BahnReisen zu den angesagtesten Events in Europa wartet auch diesmal wieder mit einem Mix aus beliebten Klassikern und interessanten Neuheiten auf. Rail Tours Austria bietet eine breite Palette: von den Bregenzer Festspielen, den Seefestspielen in Mörbisch über Musical-Reisen nach Hamburg bis hin zur Dürer-Ausstellung in Nürnberg oder nach Maribor, die Kulturhauptstadt 2012. www.railtours.at

Aspen: schöne Landschaft, gepaart mit viel Service und 300 Sonnentagen im Jahr. MICHAEL BÄR

Aspen. Schnee liegt immer irgendwo – derzeit vor allem in Aspen im USBundesstaat Colorado in den Rocky Mountains. Abgesehen davon gibt es aber noch zahlreiche weitere Gründe für einen Traum-Trip in die legendäre Silberminenstadt.

Romantik hoch drei am Valentinstag 2012

In den Luxuszügen von OrientExpress Hotels, Trains & Cruises.

© Aspen/Snowmass

Ein Gefühl von Freiheit kommt auf, wenn man ohne Spur von Gedränge oder Hektik den Berg hinuntersaust.

riert und bieten daher viel öfter das Gefühl, „als Erster“ den Berg hinunterzubrettern. Bei den „First Tracks“-Angeboten am Aspen Mountain haben Skifahrer und Snowboarder nach der Anmeldung zudem die Chance, mit der Skipatrol die erste Gondel zu nehmen und das Gebiet fast ganz für sich allein zu haben. Service-Botschafter, sogenannte Ambassadors, stehen überall bereit, um den Wintersportlern den Weg zum optimalen Hang zu zeigen. An den entsprechenden ServiceHütten in allen vier Gebieten verteilen sie kostenlos heiße Getränke, Sonnencreme und Kekse. Gratis sind auch die geführten Touren, die mehrmals am Tag, ohne An-

meldung, von Wintersportlern in Anspruch genommen werden. Nie enden wollendes Warten am Lift – zu schrägen Alpenhits wie „Anton aus Tirol“ – oder mürrisches Personal gab es in Aspen nie und wird es auch nie geben.

che Menü, das am Tisch verzehrt wird. Happy Hours zur Aprés-SkiZeit machen Aspen auch für kleine Geldbeutel erschwinglich. Pauschalangebote von deutschen Reiseveranstaltern gibt es schon ab 1.400 € p.P. Aspen/Snowmass hat eine bewegte Geschichte, denn Ende des letzten Jahrhunderts kamen Pioniere in das Gebiet des Roaring Fork River, um hier nach Silbererz zu suchen – und wurden fündig. Der dadurch entstandene Wohlstand bescherte den damals 12.000 Einwohnern schon 1893 sechs Zeitungen, vier Schulen, drei Banken, elektrisches Licht, ein modernes Krankenhaus, zwei Theater und zwei Opernhäuser. www.aspensnowmass.com

Zahlreiche Gratis-Angebote Freundliche Liftgirls und Liftboys aus aller Herren Länder wünschen einen schönen Tag und geben Tipps zu eben präparierten Pisten. Sie alle vereint die Liebe und Leidenschaft zum Wintersport und zu „ihrem“ Aspen. Begleitet werden ihre Tipps von entspannten Klängen à la Eric Clapton. Abends locken Bar-Menüs mit bis zu 30% Rabatt auf das glei-

Romantische Flitterwochen Honeymoon-Folder 2012

Rocky Mountaineer Ab sofort Stay and Play-Angebot

TUI Hochzeitsreisen-Spezialpaket

Mehr Urlaubstage in Westkanada

büro sowie unter www.tuicruises. com/flitterwochen buchbar. Der Exklusivpreis gilt bei Vorlage der Anmeldebestätigung für die Trauung vom Standesamt oder der Kirche. Und wer immer schon auf hoher See heiraten wollte, kann das auf der „Mein Schiff“-Flotte tun. Die Kapitäne sind offiziell autorisiert, in internationalen Gewässern Eheschließungen durchzuführen. www.tui.at

Wien. Ob Mauritius, Seychellen, Italien oder Fuerteventura: Zehn ausgewählte Hotels wurden für den TUI Premium Honeymoon-Folder ausgesucht, jeweils mit besonderen Leistungen für Hochzeitsreisende: von der Flasche Champagner und einem romantischen Candle-LightDinner über Massagen bis hin zu kostenlosen Zimmer-Upgrades.

Eheschließungen an Bord

sie wahlweise eine gratis Hotelübernachtung in Vancouver und einen spannenden Tagesausflug oder ein Dinner für zwei in den Kanadischen Rockies geschenkt. Das Angebot gilt für Buchungen bis zum 31. März 2012. Abgerundet wird das Programm durch verschiedene Aktivitäten wie Hubschrauberflüge, Nationalparktouren und die beliebte Columbia Icefields-Exkursion. www.rockymountaineer.com

Vancouver. Der „Rocky Mountaineer“ bietet über 45 einzigartige Urlaubspackages. Die Basis dafür bilden vier spektakuläre Bahnstrecken durch British Columbia und Alberta. Der Luxuszug verkehrt nur bei Tag, damit Passagiere die Schönheit des kanadischen Westens und der kanadischen Rockies erleben. Der Rocky Mountaineer ist heute, mehr als 20 Jahre nach seiner Gründung, das größte, privat geführte Passagier-Transportunternehmen Nordamerikas und konnte 2008 seinen millionsten Gast begrüßen.

Für frisch Vermählte: „Secrets Eternity Honeymoon Package“ auf Jamaika.

Bereits zum 5. Mal wurde der Rocky Mountaineer mit dem „World Travel Award“ in den Kategorien „Beste Zugreise weltweit“ und erstmals als „Weltweit bestes Reiseprodukt des Jahres“ ausgezeichnet. Mit dem aktuellen Stay and PlayAngebot können Gäste des Zugveranstalters ihren Aufenthalt in Westkanada jetzt verlängern. Bei Buchung einer Reise von sechs Nächten oder mehr erhalten

© Armstrong Group

Bestes Reiseprodukt

© TUI

Für all jene, die am 12.12.2012 „Ja“ sagen, hat sich TUI Cruises etwas Besonderes ausgedacht: Für eine Kreuzfahrt vom 14. bis 21. Dezember 2012 mit der „Mein Schiff 1“ durch die Karibik und vom 16. bis 23. Dezember 2012 mit der „Mein Schiff 2“ nach Dubai und in den Orient zahlen Frischvermählte nur 1.212 € statt 1.869 oder 1.599 € p.P. in der Junior Suite. Im Hochzeitsreisen-Spezialpaket sind außerdem 112 Min. in einer Entspannungsinsel, eine Flasche Champagner, Pralinen sowie eine Einladung ins Steakhouse Surf & Turf enthalten. Das limitierte HochzeitsreisenSpezialpaket ist ab sofort im Reise-

Wiesbaden. Mit Orient-Express Hotels, Trains & Cruises erleben Verliebte am Valentinstag (14. Februar) ganz besondere Stunden der Zweisamkeit. Venedig ist seit jeher ein Ziel für Verliebte. Der Venice Simplon-Orient-Express macht dort Station. Der British Pullman fährt von London ab, und The Northern Belle startet in Liverpool oder Manchester ... www.orient-express.com

Hier reist man komfortabel und stilvoll durch die atemberaubende Landschaft.

Giro d’Italia startet heuer in Dänemark Herning/Horsens. Im Frühjahr 2012 startet das weltweit härteste Fahrradrennen in Dänemark. Die Giro d`Italia beginnt am 5. Mai in Herning/Westjütland, wo sowohl die 1. als auch die 2. Etappe gestartet wird. Die Städte Herning und Horsens haben eine lange Tradition im Radsport und sind bereits Gastgeber von großen Veranstaltungen gewesen. www.giroindenmark.com

Eine Weltcup-Abfahrt für Jedermann © Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn

Dank der umliegenden Wüsten und Salzseen verlieren die vorüberziehenden Wolken ihre Feuchtigkeit, bevor sie in die höheren Gefilde von Aspen kommen, das auf 2.400 m liegt und Lifte bis auf knapp 4.000 m bietet. In diesen Lagen entladen sich die Wolken mit dicken, trockenen Schneeflocken, die wie flirrende Schneekristalle den Wintersportlern bei jedem Schwung um die Nase wehen. Vier Skigebiete offerieren erstklassige Pisten: für Einsteiger bis zum Tiefschnee-Experten. Anfänger sind gut mit dem „Buttermilk“ beraten, Familien fühlen sich in „Snowmass“ wohl, Einheimische und Freerider lieben das Terrain von „Aspen Highlands“, und im schicken „Aspen Mountain“ trifft man oftmals die eine oder andere Berühmtheit – und das nicht nur bei den legendären Aspen-Schreinen, die gut versteckt in den Wäldern des Gebietes verteilt sind und mit Postern, Accessoires oder Gitarren verziert sind. Eisplatten sind so gut wie nicht existent. Bei nur neun Personen pro Hektar auf der Piste wird der Schnee nicht so sehr zusammengeschoben und zudem vereist der lockere Pulverschnee nicht so wie in den Alpen. Besonderes Highlight: Die Pisten werden mehrmals täglich präpa-

© Orient Express/Ian Lloyd

Service-Botschafter

Auf den Spuren der Weltmeister im Gebiet Garmisch-Classic unterwegs.

Garmisch. Die Kandahar – das sind insgesamt 1.800 Höhenmeter, über sieben Pistenkilometer und 92% Höchstgefälle. Entsprechend präpariert ist keine andere Abfahrt im Weltcup-Zirkus so anspruchsvoll, so steil und so legendär wie diese Strecke. Jetzt können sich auch sportliche Ski- und Snowboardfahrer auf die Spuren der Weltmeister begeben und die Faszination Kandahar auf den eigenen Brettern erleben. Spaß und Abwechslung gibt‘s auch beim Carven und Wedeln. www.zugspitze.de


GUES T & S E R V I C E

60 – destinationworld

SHORT

Honeymoon-Pakete von Tui Premium Hannover. Attraktive Flitterwochen-Specials bietet der neue Honeymoon-Folder von Tui Premium. So gibt‘s z.B. im 5Sterne Park Hotel Imperial am Gardasee neben einem kostenlosen Zimmer-Upgrade (nach VerfĂźgbarkeit), Obst und Pralinen auch eine Spritztour mit dem Fiat 500 Abart Cabrio inklusive 100 Freikilometer sowie Lunchpaket. Drei Nächte mit FrĂźhstĂźck sind ab 312 â‚Ź p.P. bei Eigenanreise buchbar. www.tui.com

Nonstop von Dubai nach Ho Chi Minh City

Freitag, 13. Jänner 2012

Wellness-Special Im artepuri Hotel meerSinn auf Rßgen finden Stressgeplagte Erholung ab 465 ₏ fßr drei Nächte

Auszeit fĂźr KĂśrper & Seele Regionale Bio-Kost: Speisen des „meerSalzrestaurants“ werden auf den Gast individuell abgestimmt. CAROLINE NUSSDORFER

Binz/RĂźgen. Wer zum Jahresbeginn auf der Suche nach einer gehĂśrigen Portion Erholung ist, der ist im artepuri hotel meerSinn genau richtig. Das Vier-Sterne-Superior Designhotel auf der Insel RĂźgen lockt mit einem entspannenden Kurztrip-Arrangement ins Ostseebad Binz. Das Special „meerSinn fĂźr KĂśrper & Seele“ beinhaltet drei Ăœbernachtungen im Standardzimmer ab 465 â‚Ź pro Person und ist noch bis zum 31. März buchbar.

Emirates wird die Millionenmetropole ab Juni 2012 täglich anfliegen.

Dubai. Ab 4. Juni geht‘s mit Emirates täglich nonstop von Dubai nach Ho Chi Minh City. Die Metropole wird die 124. Destination im Streckennetz und zugleich das erste Ziel der Fluglinie in Vietnam sein. Die neue Route wird zunächst vom Typ Airbus A330-200 bzw. ab 28. Oktober mittels Boeing 777300ER bedient.

Die Gäste des einzigen BioHotels der Insel RĂźgen kommen dabei nicht nur bei der „einKlangSchĂśnheitsbehandlung“ oder der „wohlBefinden-GanzkĂśrpermassage“ auf ihre Kosten, sondern kĂśnnen sich auch bei einer ManikĂźre oder PedikĂźre von Kopf bis FuĂ&#x; verwĂśhnen lassen. Daneben werden zahlreiche weitere Wellness- und Beautybehandlungen im 400 m! groĂ&#x;en meerSpa-Bereich inklusive Pool, Sauna sowie Dampfbad angeboten. Damit die sportliche Betätigung nicht zu kurz kommt, stehen jeden Tag verschiedene Gruppen-Aktivitäten auf dem Programm. Ebenso im Paketpreis enthalten sind die aktuelle Tageszeitung zum FrĂźhstĂźck, kostenfreier DSL-

Š Artepuri Hotel meerSinn

Š Emirates Airline

„einKlang & wohlBefinden“

Im 400 m² groĂ&#x;en meerSpa-Bereich mit Pool und Saunalandschaft verheiĂ&#x;en Wellness- und Beautybehandlungen Entspannung.

Anschluss sowie unbegrenzt Mineralwasser und Tees.

Bio-gustogenese Kost FĂźr das leibliche Wohl sorgt das Team des meerSalz-Restaurants unter KĂźchenchef Sebastian Heinisch, wobei das Hauptaugenmerk, passend zum Gesamtkonzept, auf regionaler, gesundheitsfĂśrdernder und individuell zubereiteter Bio-KĂźche liegt. Das

tägliche Vitalfrßhstßck sowie das Bio-gustogenese Drei-GangAbendmenß sind auf einen unbeschwerten und gesunden Genuss abgestimmt. Bei den gustogenesen Speisen, basierend auf dem vom ärztlichen Leiter des artepuri med centers, Alex Witasek, entwickelten Ernährungskonzept, stehen heilkräftige Nahrungsmittel aus 100% regionalem Bio-Anbau im Vordergrund. Diese werden auf jeden Gast indi-

 " "

#!# ""(!!$ "$ !%#

&'! ""

 ! !  !





 



  

  

viduell abgestimmt und sollen so das Wohlbefinden steigern.

Spezialgebiet Detox Zusätzlich bietet das deutsche Wellness-Hotel weitere ganzheitliche Methoden zur Regeneration von KÜrper und Seele wie z.B. die Entgiftung à la Detox, eine der Kernkompetenzen des hauseigenen artepuri med centers. www.meersinn.de


medianet

INSIDE YOUR BUSINESS. TODAY.

FREITAG, TAG, 13. JÄNNER 2012 – 61

SKI FAHREN? ABER SICHER!

Österreichische Skigebiete erhalten die „Ski Guide Austria Kreativ Awards“ Seite 62

© Aparthotel Adler

© Willy Lehmann

destinationaustria APARTHOTEL ADLER

Vier Sterne All Inclusive Resort punktet in Saalbach Hinterglemm mit Luxus Seite 66

ÖHV-INITIATIVE VE HOTELIERS UND D IHRE LEHRLINGE

© ÖHV

Hotels professioneller, aber mit weniger Ertrag

© Andy Wenzel

SHORT

© Mostalsi Hotels

Innsbruck. Lieselotte Sailer (hier im Bild mit Staatssekretär Josef Ostermayr) wurde im Bundeskanzleramt geehrt. Mit dem Erwerb des Vier Sterne Hotels „Weißer Hirsch“ in Mariazell hat die Tiroler Hotelbetreiberin in eine touristisch interessante Region investiert. Auch der steirische Wallfahrtsort begrüßt den Bettenzuwachs. „Der ‚Weiße Hirsch‘ hat mich in jeder Hinsicht angesprochen“, so Sailer. „Das Hotel liegt im Zentrum des Wallfahrtsorts, eingebettet in die steirische Landschaft.“ www.weisser-hirsch.

© iStockphoto/Jacob Wackerhausen

atMayrhofen. Unter dem Namen „Mostalsi Hotels“ haben sich in der Ferienregion Mayrhofen-Hippach im Zillertal vier Hotels zusammengeschlossen, um gemeinsam in Sachen „Wellbeing“ und Kulinarik alle Verwöhnregister zu ziehen. Zentral in dem beliebten Tiroler Tal gelegen, zeichnen sich das Life und Spa Hotel Stefanie, das Romantik Hotel Alpenblick, das Gourmethotel Sieghard sowie das Life Style Hotel Mountain and Soul durch besondere Wohnerlebnisse, exklusive Wellness und kulinarische Höhenflüge aus – im Sommer wie im Winter. www.mostalsi.at

Nassfeld Armin Assinger fordert 700 Skiläufer heraus

P.R. für reisefreudige Senioren

Das längste Skirennen der Welt

Charlotte Rettenbacher-Ludwig freut sich über neuen Tourismus-Kunden.

Wien. Seit mehr als 40 Jahren bringt Seniorenreisen Österreichs Pensionisten zu den schönsten Destinationen. Besonders beliebt sind die „Frühjahrstreffen“ und „Herbsttreffen“, die während fünf Wochen bis zu 35.000 Menschen erleben. Charlotte Rettenbacher-Ludwig (53) hat jetzt die PR übernommen: „Otto Späll und ich kennen einander seit über 35 Jahren. Er war vor vielen Jahren mein Chef, als ich bei Touropa Austria Reiseleiterin war. Mein Team und ich freuen uns darauf, die beeindruckende Erfolgsgeschichte von Seniorenreisen ab nun mitschreiben zu dürfen.“ www.prplus.at

© Nassfeld-Hermagor

Ischgl. Drei Gault-Millau-Hauben, ein Michelin-Stern, vier Sterne von À la carte und die Auszeichnung als bestes Restaurant Österreichs durch den VIP Gourmetguide – das sind Auszeichnungen, mit denen Küchenchef Martin Sieberer und „sein“ Gourmetrestaurant „Paznaunerstube“ im Gourmetund Relaxhotel Trofana Royal aufhorchen lassen. www.trofana.at

Neuer Deal Seniorenreisen ab sofort Kunde bei PR Plus

© PR Plus

© Stephan Maka/Trofana Royal

Tourismusbank ÖHT Auch Österreichs Hotellerie reagiert auf negative Signale und Prognosen der Wirtschaftsforscher. Die Zurückhaltung bei hohen Ausgaben wird für eine Stabilisierung der wirtschaftlichen Lage genutzt. Seite 62

Armin Assinger hat die Patronanz über die „Nassfeld Trophy“ übernommen.

Hermagor. Viele Hobbysportler, darunter auch zahlreiche Promis, treten an, um Skilegende Armin Assinger zu schlagen. Der ExRennstar, der als Ideengeber der „Nassfeld Trophy“ auch die Patronanz über den Event übernommen hat, erzielte in den beiden Vorjahren jeweils Bestzeit. „Schlag das Ass“ heißt also die Devise auf der knapp 26 km langen Rennstrecke, die durch das gesamt Skigebiet führt und, wie der Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde bestätigt, als längste der Welt gilt. Rund 6.400 Höhenmeter sind dabei zu bewältigen. www.schlagdasass.at


C OV E R

62 – destinationaustria

Freitag, 13. Jänner 2012

Finanzkrise Neue Regelungen der Aufsichtsbehörden bringen neue Belastungen für die Klein- und Mittelbetriebe

KOMMENTAR

Die Hotellerie reagiert auf die negativen Prognosen

Der Wörthersee auf Qualitätsschiene

Laut einer ÖHV-Umfrage reduzieren österreichische Top-Hotels infolge der Krise ihre Investitionen. ALICE HEFNER

Wien. Laut einer aktuellen Umfrage der Österreichischen Hoteliervereinigung ÖHV streichen 27% der TopBetriebe vorgesehene Investitionen: „Dabei waren zum Zeitpunkt der Umfrage die Belastungspläne noch gar nicht bekannt. Diese wür-

GEORG BIRON

rotz nicht optimaler Witterungsverhältnisse, vor allem zu Beginn der Sommersaison, schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen in wichtigen Märkten wie Italien oder Ungarn konnte der Tourismus rund um Österreichs beliebtesten See (lt. Umfrage Market Institut 2011) im Sommer 2011 das drittbeste Ergebnis aller Zeiten sowie überhaupt das beste Ergebnis seit 1993 verbuchen. Lediglich Anfang der 1990erJahre kamen mehr Gäste an den Wörthersee, damals nämlich ungefähr 380.000 pro Jahr, gegen 371.000 in 2011. Der Wörthersee steht für die Österreicher an oberster Stelle der Beliebtheitsskala; mehr als 57% der Gäste kommen nämlich aus Österreich, gefolgt von deutschen Gästen mit knapp 25% Marktanteil sowie Italienern mit rund 6% Gästeanteil. Aber auch den „neuen“ Märkten wie Russland, Ungarn, Polen, Rumänien und Tschechien kommt mit mehr als 3% Gästeanteil eine immer größere Bedeutung zu. Ein Wermutstropfen ist aber, dass in Summe seit Jahren rückläufige Gesamtbettenzahlen zu verzeichnen sind; positiv ist jedoch, dass die bestehenden Betriebe, vor allem im Bereich von Hotellerie und Gastronomie, immer mehr auf Qualität setzen, deutlich mehr investieren und dadurch auch ihre Auslastung in Summe verbessert haben.

T

„Die Margen in der Hotellerie sind schmal, weder große noch kleine Unternehmen vertragen jetzt noch

PETER PEER ÖHV-PRÄSIDENT

© Franz Pfluegl

weitere Belastungen.“

Franz Hartl und Wolfgang Kleemann, GF der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank ÖHT, sehen die Zukunft problematisch.

den noch einmal Investitionen und damit Arbeitsplätze kosten“, so Peter Peer und Sepp Schellhorn, die Präsidenten der Österreichischen Hoteliervereinigung. Neben der unsicheren Wirtschaftslage schlägt sich der Zugang zur Finanzierung auf die Ausgaben nieder: 43% der Befragten gaben an, schwerer an Mittel zu kommen.

Belastungen sind zu hoch „Die Ausweitung der ERP-Kredite kommt zum richtigen Zeitpunkt“, verweist Peer auf Tourismusminister Mitterlehners Antrag, der im Ministerrat angenommen wurde. „Ticketabgabe, Streichung der Energieabgabenvergütung, Lohn-

nebenkosten in Rekordhöhe und Ortstaxenerhöhungen sind mehr als genug“, hält Schellhorn fest. Eine Erhöhung von KöSt und Grundsteuer, Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer und Umwidmungssteuer treffen Betriebe, von denen ganze Regionen leben. Eine Analyse auf Basis der in der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank ÖHT vorliegenden Bilanzdaten zeigt ein durchwachsenes Bild: Die Unternehmen sind zwar größer und professioneller geworden. Bei der wirtschaftlichen Stabilität ist jedoch noch viel Platz für Verbesserungen: Die Eigenkapitalausstattung konnte zwar verbessert werden, doch das wirtschaftliche Ergebnis kommt mehr und mehr unter Druck.

Für eine Branche mit starkem Gewicht auf Fremdfinanzierung ist der Zugang zu Krediten entscheidend. Die sich abzeichnenden finanziellen Rahmenbedingungen geben jedoch Anlass zu Sorge.

Weiterentwicklung fraglich „Die Verbesserung in Hotelanlagen bedarf offenbar auch eines immer größeren Einsatzes an Investitionen. Das schmälert die Kapitalverzinsung touristischer Investitionen“, so ÖHT-GF Franz Hartl bei einem Pressegespräch am vergangenen Montag. „Die niedrigen Zinsen haben in den vergangenen Jahren wesentlich dazu beigetragen, die Fremdkapitallast erträglich zu gestalten. Sollten die Finanzie-

rungskosten markant steigen – und das ist in den nächsten Jahren zu befürchten –, ist die Weiterentwicklung mancher Unternehmen infrage gestellt.“ Investitionen der Tourismus- und Freizeitindustrie waren bisher Stütze der Konjunktur im Bau- und Baunebengewerbe. Bei großen Investitionen gibt es seit dem 2. Halbjahr 2011 einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr. Die Preissteigerungen konnten zwar in die verlangten Preise eingerechnet werden, jedoch war die Inflation einzelner Aufwandspositionen deutlich stärker. So haben die Ausgaben für Energie um 13% und für Werbung um 18% über die Preisanpassung zugenommen. www.oehv.at www.oeht.at

Facebook Community

Ski Guide Austria 2012 Semmering/Hirschenkogel, Ski Amadé und TVB Imst mit Ski Guide Austria Kreativ Award

Facebook ist nicht nur toll

Der Kreativ Award des Ski Guide Austria Wien. Angesichts zahlreicher Skiunfälle in den vergangenen Jahren ist eine breite Diskussion über die Sicherheit auf Österreichs Pisten ausgebrochen. Auch der „Ski Guide Austria“ hat sich des Themas angenommen und ganz genau untersucht, wie es damit in den heimischen Skigebieten aussieht. Fazit: Es wird viel getan, beim Bewusstsein gibt es aber noch deutlichen Aufholbedarf.

Anlässlich der aktuellen Wintersaison und der bevorstehenden Semesterferien diskutierten der Tourismusobmann der Wirtschaftskammer, Johann Schenner, und der Obmann der Sparte Seilbahnen, Franz Hörl, darüber, wie sicher der Skisport in Österreich ist und was vor allem auch die heimischen Seilbahnen zur Erhöhung der Sicherheit unternehmen. Mit auf dem Podium und mittendrein

in der Diskussion waren auch die Vertreter der mit dem „Ski Guide Austria Kreativ-Award“ prämierten österreichischen Skigebiete Semmering/Hirschenkogel, Ski Amadé und TVB Imst. Tourismusobmann Schenner gab einen Einblick in die Herausforderungen der Saison und schilderte den Kampf der Unternehmen, das auf weiten Strecken sehr erfreuliche Vorjahresniveau zu halten. Der frühe Oster-Termin 2012 stellt einen Vorteil dar.

Erhellendes Kamingespräch © Willy Lehmann Markenagentur/APA-Fotoservice/Schedl

Wien. Man kann es bei Diskussionen von Touristikern immer wieder hören: Facebook ist das wichtigste soziale Netzwerk geworden, und im Tourismus geht ohne Facebook gar nichts mehr. Zwar hält die Facebook-Mania an, dennoch gibt es bereits eine signifikante Menge an Verweigerern, wie Marketagent.com im Rahmen einer aktuellen Studie erfahren hat. Ergebnis: Der typische NichtFacebooker ist weder digitaler Außenseiter noch gesellschaftlicher Einsiedler oder Hinterwäldler, sondern jemand, der nicht gewillt ist, persönliche Inhalte im Netz zu teilen. 67% meiden bewusst die Online Plattform, weil sie keine persönlichen Dinge im Web über sich preisgeben möchten. 60% äußern massive Bedenken bezüglich der Datensicherheit auf der Plattform oder geben an, dass sie Angst vor Datendiebstahl bzw. der Weitergabe ihrer Daten an Dritte haben. www.marketagent.com

Preisträger Markus Merz (Marketingleiter Semmering Bergbahnen), WKO-Obmann der Sparte Seilbahnen, Franz Hörl, und WKO-Tourismusobmann Johann Schenner.

„Die Sicherheit auf Österreichs Skipisten ist so hoch, dass sie kein wirkliches Thema für die Gäste – laut Gästebefragungen – darstellt“, zeigten sich der Wirtschaftskammer-Obmann der Sparte Seilbahnen, Franz Hörl, und der WKO-Tourismusobmann Johann Schenner einig. Vorbildliche Pisten-Präparierung, ausreichend Kunstschnee, Verbreiterungen der Pisten, Entschärfen von Kreuzungen sowie ein herausragendes österreichisches

Schi-Schulwesen tragen zu dem hohen Sicherheitsempfinden bei. Spartenobmann Hörl bezifferte die Investitionen, die seitens der Seilbahnbetreiber alljährlich in die Sicherheit laufen, mit 20-25% des Gesamtvolumens. Im Rahmen eines Kamingesprächs im Wiener Hotel Erzherzog Rainer erfolgte die Verleihung der Awards für besonders innovative und kreative Leistungen. So hat sich das Skigebiet Semmering/Hirschenkogel (Zauberberg) eine österreichweite Vorreiterrolle in Sachen Nacht-Skilauf erarbeitet. Ski Amadé punktet mit einem flächendeckenden, kostenfreien WLAN in allen beteiligten Skigebieten, und der Tourismusverband Imst punktet mit außergewöhnlichen Familienangeboten, wie etwa dem Gratisskikurs für Kinder. Markus Merz (Marketingleiter der Semmering/Hirschenkogel Bergbahnen G.m.b.H.), Christoph Eisinger (Managing Director, Ski Amadé) und Harald Bauer (Obmann von Imst Tourismus) nahmen die Ehrungen mit Freude entgegen. www.derskiguide.at


I D E E & S TR ATE GI E

Freitag, 13. Jänner 2012

destinationaustria – 63

H2O Hoteltherme und Skigebiet Hebalm Zwei beliebte Ausflugsziele der Steiermark haben sich zusammengetan

Oberösterreich Struktur

Für Familien mit Kindern

Tourismus Marketing Linz. Im Zuge der KursbuchUmsetzung hat der OÖ. Tourismus mit Jahreswechsel organisatorische Anpassungen im Unternehmen vorgenommen. Damit bleibt die professionelle Unterstützung für Oberösterreichs Tourismusorganisationen und -betriebe gewährleistet und können die Herausforderungen für eine starke Weiterentwicklung und Vermarktung des Tourismuslands Oberösterreich effizienter bewerkstelligt werden. Die OÖ. Werbung GmbH firmiert nun unter OÖ. Tourismus Marketing GmbH (OÖTM) und bündelt die Umsetzung der Marketingaufgaben, während die strategische Marketingplanung beim OÖ. Tourismus bleibt. Zu den GFs der Marketing GmbH wurden der bisherige GF der OÖ. Werbung GmbH, Harald Hois, und Norbert Füruter, der für den Bereich Management Services verantwortlich zeichnet, bestellt. www.oberoesterreich.at

Ab sofort bis zum 31. März heißt es freie Fahrt für alle Kids auf der Hebalm, und zwar kostenlos.

Kostenlos für die Kids Um den Spaßfaktor für die kleinen Gäste zu erhöhen und den Sparfaktor für die Familien zu verdoppeln, wurde die H2O Hoteltherme als Partner mit ins Boot geholt. Familien lösen ein Ski-Ticket an der Tageskassa der Hebalm und bekommen einen gratis Kindereintritt pro vollzahlenden Erwachsenen in der H2O Erlebnis-Therme geschenkt. Dieselbe Aktion gilt selbstverständlich auch für ThermenTagesgäste der H2O Therme. Beim Verlassen der Therme bekommt

Vertreter der H2O Hoteltherme sowie des Skigebiets Hebalm und diverser wirtschaftlicher Partner präsentierten die Aktion.

man ein Ticket für das gratis Pistenvergnügen seiner Kinder auf der Hebalm. Unter der Sonnenkuppel der Therme wartet eine der vielfältigsten Badelandschaften Österreichs auf ihre Besucher. Zu jeder vollen Stunde sorgt eine Welle aus warmem Thermalwasser für Kinderjauchzen. Aber natürlich locken darüber hinaus auch der „Colorado-River“, ein Strömungskanal, der im Edel-

stein-Whirlpool endet, ein Clownund ein Sternenpool sowie zahlreiche weitere Attraktionen. Das Familien- und Animationsprogramm im Funny Kids Club hat für Hotel- und Tagesgäste ein abwechslungsreiches Bastel-, Malund vor allem Spaßprogramm. Die perfekte Abwechslung bieten zusätzlich die H2O Water-Balls sowie der H2O Outdoor-Spielpark auf 5.000 m!. Während die kleinen Gäste mit Funny, dem H2O Maskott-

chen, lustige Abenteuer erleben, entspannen die Eltern, im Wasser sitzend, bei einer der bunten Cocktail-Kreationen an der Poolbar. Für Entspannung wird in der kinderfreien Saunalandschaft gesorgt. Lappen-Sauna, Aroma-Dampfbad, Lärchen-Sauna, Tuffstein-Sauna, Azur Tepidarium u.v.m. stellen somit den perfekten Kontrast zur lebhaften Therme dar. www.hoteltherme.at www.hebalm.at

© OÖ. Tourismus

Bad Waltersdorf. Die H2O Hoteltherme und das Skigebiet Hebalm helfen Familien beim Sparen: Die zwei beliebten Ausflugsziele der Steiermark haben sich zusammengeschlossen und sich zum Start in die Wintersaison ein besonderes Zuckerl für Familien mit Kindern einfallen lassen. Noch bis 31. März wedeln Kinder in Begleitung auf den familienfreundlichen Pisten der Hebalm gratis Neueste Technologien und der Ausbau auf insgesamt 62 Schneekanonen versprechen herrlichsten Pulverschnee für den Rest der langen Saison. Und besonders beliebt ist der Nachtskilauf, den man täglich bis 21 Uhr genießen kann.

© Robert Cescutti Pressefoto

DINO SILVESTRE

OÖ Tourismus-Chef Karl Pramendorfer mit Tourismus Marketing-GFs Norbert Füruter und Harald Hois.


I D E E & S TR ATE GI E

64 – destinationaustria

SHORT

© Gerhard Weinkirn

Vier Millionen WienKarten sind verkauft

Freitag, 13. Jänner 2012

ÖHV-Lehrlingskarte Erste HOT-Cards wurden an die Lehrlinge des K + K Hotel Maria Theresia in Wien überreicht

Engagement & Motivation für den Hotel-Nachwuchs Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) bietet mit dieser Initiative breites Weiterbildungsangebot. DINO SILVESTRE

„Neben einem Ausbildungsplatz in der TopHotellerie gibt es jetzt noch mehr Vorteile für die Lehrlinge eines

Generalsekretär Thomas Reisenzahn überreicht an drei Lehrlinge der K + K Hotels die ersten HOT-Cards und HOT-Voucher.

ÖHV-Mitglieds.“ „Vorarlberg von oben“ überaus erfolgreich Bregenz. Unverändert erfolgreich ist das Filmprojekt „Vorarlberg von oben“. Auf die im Internet abrufbaren Videoclips, die Vorarlberg in modernster HDTV-Technologie aus der Vogelperspektive zeigen, ist bereits mehr als 1,9 Mio. Mal zugegriffen worden. „Viele Gäste holen sich schon vorab im Web die ersten Eindrücke“, so LH Markus Wallner und Tourismusreferent Karlheinz Rüdisser. Jede Gemeinde im Land und auch sehenswerte Attraktionen sind abgefilmt worden. Zu sehen sind die Filmausschnitte im Internet unter www.vorarlberg. at/vvo bzw. unter www.vorarlbergvonoben.at sowie auf YouTube und google earth. www.vorarlberg.at

© Dr. Andreas Karsten

VI gibt Senator und Rainers Hotel ab

bringen und ihnen auf diese Weise ein breites Angebot an Shoppingvorteilen und sinnvoller Freizeitgestaltung zu bieten.

THOMAS REISENZAHN ÖHV GENERALSEKRETÄR

Nach einjähriger, gründlicher Vorbereitung einer Lehrlingskarte für ihre Mitgliedsbetriebe konnte die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) nun mit Jänner 2012 die „Vorteilszone HOT“ – bestehend aus HOT-Cards und HOT-Voucher Gutscheinheft – endlich aus der Taufe heben.

Neues Image ist nötig „Wir arbeiten an der Attraktivierung des Images und wollen mit unserer Initiative den Lehrlingen zeigen, wie wichtig sie den Hoteliers sind. Neben einem erstklassigen Ausbildungsplatz in der Top-Hotellerie gibt es jetzt noch mehr Vorteile für die Lehrlinge eines ÖHV-Mitglieds“, erklärt Reisenzahn die Ziele. Derzeit werden österreichweit 12.500 Lehrlinge in Tourismusbetrieben ausgebildet, etwa 6.000 davon in der Hotellerie.

30 Anmeldungen täglich Täglich flattern gut 30 Anmeldungen ins Haus. Ziel der ÖHV ist es, 3.000 Karten an die jungen Mitarbeiter ihrer Mitglieder zu

Zukunft der Hotellerie

Feedback ist wichtig

„In den kommenden Jahren wird sich das Wettrennen um junge Talente noch verschärfen, deshalb müssen wir als Branche Berufseinsteigern unsere Attraktivität beweisen. Die Zukunft der Hotellerie liegt in gut ausgebildetem Fachpersonal, denn nur motivierte, qualifizierte Mitarbeiter können hohe Servicequalität leisten“, weist Reisenzahn auf die demografische Entwicklung und steigende Ausbildungserfordernisse hin. Die ÖHV bietet mit dieser Initiative ein breites Angebot im Bereich

Dutzende Lehrlinge hat das K + K Hotel Maria Theresia in Wien – ÖHV-Mitglied 2002 – laut Gabriele Volsansky, Verkaufsdirektorin und Ausbildungsverantwortliche, in den vergangenen Jahren ausgebildet. „Die Motivation unserer Mitarbeiter ist uns ein Anliegen, und besonders bei Lehrlingen sind die Stärkung des Selbstbewusstseins und positives Feedback wichtig“, so Volsansky bei der Übergabe der Karten an die jungen Mitarbeiter. www.oehv.at/HOT

Niederösterreich Alle Destinationen präsentieren sich

Vielfältige Tourismus-Erfahrung

Auf Ferienmesse stark vertreten

Hotel Villach. Das 2007 eröffnete Hotel bietet 133 Zimmer, einen großzügigen Wellnessbereich und das höchstbewertete Restaurant der Stadt. René Sulzberger ist Absolvent der Hotelfachschule in Bad Gleichenberg. Die ersten Jahre seiner Laufbahn verbrachte er in verschiedensten Positionen im Hotelbereich in Velden, Seefeld, Straßburg und St. Moritz. www.holidayinn.com/Villach

Villach. René Sulzberger, zuletzt Direktor des Falkensteiner Hotel & Spa Bleibergerhof in Bad Bleiberg in Kärnten, avanciert diesen Jänner zum GF des 4-Sterne Superior Holiday Inn Hotel Villach und des Congress Center Villach.

Der 45-Jährige übernimmt ein international einzigartiges Tourismus-Konglomerat aus 4-Sterne Superior Hotel, hoteleigenem 2-Hauben Gourmet Restaurant und Congress Center mit einer Gesamtkapazität von bis zu 2.000 Personen. Sulzberger folgt in der Position Hans Peter Schroff, der sich 67-jährig in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet hat. Als Chef des Congress Center Villach leitet Sulzberger ein Veranstaltungszentrum, in dem zusätzlich zu internationalen Kongressen, Tagungen und Präsentationen die berühmten Sitzungen der Villacher Faschingsgilde stattfinden. Neben dem Congress Center – und mit diesem direkt verbunden – befindet sich Sulzbergers zweite Wirkungsstätte, das Holiday Inn

Auch die Niederösterreich-Card wird die Wiener Ferienmesse als Bühne wieder nutzen. Diese Karte, die 52 € kostet, verschafft dem Inhaber ab 1. April ein Jahr lang Zutritt zu immerhin 314 touristischen Zielen in Niederösterreich und einigen angrenzenden Bundesländern. Darüber hinaus bietet die NÖCard noch eine Reihe weiterer Vergünstigungen. www.niederoesterreich.at

St. Pölten. Mehr als 40 Aussteller aus Niederösterreich sind an diesem Wochenende auf Österreichs größter Urlaubs-Informationsschau, der Ferien-Messe Wien 2012, im Wiener Prater vertreten. Sämtliche niederösterreichische Tourismusdestinationen und Urlaubsregionen werden ihre vielfältigen Angebote dem Publikum vorstellen. Mittelpunkt des Niederösterreich-Messestands ist heuer eine „Erlebnis-Insel“, auf der den Besuchern vier Tage lang ein sinn- und genussfreudiger Reigen mit regionalen Schmankerln geboten wird.

Top-Ausflugsziele © Holiday Inn Hotel & Congress Center Villach

Wien. Das 3-Sterne Senator Hotel Vienna und das 4-Sterne Rainers Hotel Vienna werden mit der Vertragsauflösung vom 1. Jänner 2012 von den Eigentümergesellschaften Tribus Beteiligungs GmbH und Rainer Hotel-Management Ges.m.b.H selbst verwaltet. Seit der Eröffnung wurden die Hotels erfolgreich von der VI gemanagt. Das 179 Zimmer Hotel Senator wurde 2008 eröffnet. Das Businesshotel Rainers wurde 2009 eröffnet und liegt nahe dem Hauptbahnhof. www.vi-hotels.com

Sport und Bewegung, aber auch Aus- und Weiterbildung sind ein besonders wichtiges Anliegen.

Holiday Inn Neuer GF für Hotel und Congress Center

Villacher Faschingsgilde

Der VI Hotelmanagement AG-CEO Andreas Karsten gibt Hotels ab.

Arbeitskräfte seien trotz offener Grenzen und guten Aufstiegsmöglichkeiten knapp.

René Sulzberger, der neue GF Holiday Inn Hotel & Congress Center Villach.

Außerdem präsentieren sich ausgewählte Top-Attraktionen, wie die Schallaburg mit ihrer großen Jahresausstellung 2012, „Goldenes Byzanz und der Orient“, das NÖ Landesmuseum in St. Pölten, die Gärten Niederösterreich, die Naturparke Niederösterreich sowie die bekannten Stifte Herzogenburg und Seitenstetten. Beide Abteien begehen heuer den 900. Geburtstag ihrer Gründung.

© VPÖ NÖ

Wien. Die Erfolgsstory der „Wien-Karte“, Österreichs erster und am stärksten nachgefragter Gäste-Karte, setzt sich fort: Ende 2011 ging das viermillionste Exemplar über den Ladentisch. Tourismusdirektor Norbert Kettner beglückwünschte dazu deren Käufer Tatsuro Chaen und seine Familie aus Japan im Namen aller Partnerbetriebe. Die Services der Wiener Gästekarte werden 2012 weiter ausgebaut, so Waltraud Wolf von WienTourismus: „Das Interesse, ‚Wien-Karte‘-Partner zu werden, ist ungebrochen – das zeigen Neuaufnahmen wie z.B. Madame Tussauds oder die 3. Mann-Tour im Wien-Kanal.“ www.wien.info .

Wien. Mehr als zufriedenstellend war der Start der „ÖHV-Lehrlingskarte“: Generalsekretär Thomas Reisenzahn überreichte an drei Lehrlinge der K + K Hotels die ersten HOT-Cards und HOT-Vouchers. Damit winken den jungen Mitarbeitern satte Rabatte und Superkonditionen bei zahlreichen Vertragspartnern aus den Bereichen Sport, Mode, Lifestyle, Ausbildung und Fahrschulen.

© ÖHV

Tourismusdirektor Norbert Kettner feierte „Wien-Karte“-Käufer Tatsuro Chaen und seine Familie aus Tokio.

Ländesrätin Petra Bohuslav präsentiert das touristische Niederösterreich.


S TA D T & L A ND

Freitag, 13. Jänner 2012

destinationaustria – 65

SHORT

Niederösterreich Die meisten Skireviere haben ihre Lifte in Betrieb genommen und laden zum Wedeln und Carven

Zwischen Berg und Tal powdern Snowboarder

Jetzt wieder perfekte Pisten in Vorarlberg Bregenz. Mehr als zwei Meter Neuschnee, strahlender Sonnenschein, perfekt präparierte Skipisten: Nach dem Schneechaos der vergangenen Tage präsentiert sich Vorarlberg von seiner besten Seite. Wer die Bedingungen kurzfristig nutzen möchte, findet noch Zimmer in allen Kategorien. „Besonders unter der Woche sind noch genügend Unterkünfte zu bekommen“, betont Tourismusdirektor Schützinger. www.vorarlberg.travel

Die größten Skigebiete des Bundeslands können mit der „Wintercard“ flexibel genützt werden. ALICE HEFNER

St. Pölten. Mit seiner Größe und Ausstattung hat sich der exzellent geshapte Senonerpark, dessen Setup jede Saison geändert wird, zum Top-Spot der ostösterreichischen Freestyle-Szene entwickelt. Dazu lockt noch das Hochkar mit seinen natürlichen Bedingungen – es ist eines der schneesichersten Skigebiete in den Ostalpen und damit auch ein Freeride-Gebiet allererster Güte. Neben vielen offenen Hängen und feinen Treeruns findet man hier auch einige erstklassige Plätze für Powderkicker und ähnliche Backcountry-Spielereien. Das passenden Package hält das kleine, feine Hotel Fahrnberger in Lassing bereit: Fünf PulverschneeTage ab 209 €.

Am Fuße des Hochkars beim Eingang zum Mendlingtal – eingebettet in unberührter Natur – liegt das 700 Jahre alte Traditionshaus Fahrnberger. Bekannt für seine saisonale Naturküche und eine gut sortierte Weinkarte, bietet das Haus liebevoll eingerichtete Gästezimmer im Landhausstil mit Holzfußböden und Naturstoffen. Die Halbpension beinhaltet ein großzügiges Buffetfrühstück mit Bioprodukten vom Lassinger Bauern und selbstgemachte Marmeladen, eine Nachmittagsjause und abends ein 4-gang GenussMenü und die Benützung des HüttnSPAs. Das HüttnSPA vewöhnt mit finnischer Zirbensauna, AromaDampfbad und Infrarotsauna mit Farblichttherapie sowie Massage und gemütlichen Ruheraum.

© TB Kühtai

Am 14./15. Jänner sowie am 19./20. Jänner 2012 wird es spannend. © Stefan Voitl

Ideal auch für Snowboarder

Austragungsort der Olympischen Bewerbe

Kühtai. „Die Athletinnen und Athleten der zurzeit gefragtesten Trendsportarten werden im Kühtai um olympisches Edelmetall kämpfen“, freut sich Wolfgang Suitner, GF des Tourismusbüros im Kühtai, dem höchstgelegenen Wintersportort Österreichs. Auch während der Jugendwinterspiele-Bewerbe im Jänner gibt es noch freie Zimmer. www.schneegarantie.at

Im Senonerpark finden Youngsters und Pros an einem sonnigen Wintertag genau die richtige Dosis an Action und Fun.

Im Winter fährt der Shuttlebus die Hausgäste zu den verschiedenen Skiliften auf das Hochkar. Auch im nicht allzu weit entfernten Lackenhof finden Freeskier und Snowboarder im neu angelegten Snowpark Ötscher ihr kleines Paradies. Entlang der Eibenkogelpiste sorgt ein großzügig angelegtes Areal mit sieben Obstacles für Fun und Action. Die sogenannte Easy-Line im linken Bereich des Parks ist vor allem für Anfänger ein ideales Trainingsgelände. Im rechten Bereich des Parks sorgen unter anderem eine Medium-Kickerline und eine neun Meter lange Straightbox für die nötige Challenge bei den fortgeschritten Freestylern.

Burgenland Auf der Wiener Ferien-Messe als Genussziel

19 km Pisten, eine Cross-TrailStrecke und ein fünftägiges Package im traditionsreichen Alpenhotel Kirchenwirt (mit Halbpension um 249 €) sind die Zutaten für eine actionreiche Woche am Ötscher. Annaberg gilt vor allem für Familien als attraktives Skigebiet. Dabei lässt es sich aber auch hier geschwind und zeitgemessen den Abhang hinabsausen, am FIS geprüften Pfarrboden nämlich, auf dem schon so manche Ski-Meisterschaft ausgetragen wurde. Wer es nicht nur bergab eisig und verwegen haben möchte, der kann sich anschließend am Ice Tower versuchen. Drei Tage lang „Schnee und Eis“ lassen sich inklusive Skipass und zwei Stunden Klettern am Ice To-

wer im Landgasthof Schachinger um wohlfeile 159 € buchen. Neben Gemütlichkeit und Service bietet das Gasthaus frisch zubereitete Speisen aus der Küche und dem Keller.

Mit der „Wintercard“ Hochkar, Lackenhof am Ötscher und Annaberg gehören neben Gemeindealpe Mitterbach, Mönichkirchen/Mariensee, St. Corona am Wechsel und Zau[:ber:]g Semmering zu jenen Skigebieten, in denen die „Wintercard Niederösterreich“ gültig ist. Die Preise betragen für Erwachsene 94 € für die 3-Tageskarte bzw. 138 € für die 5-Tageskarte. www.niederoesterreich.at

Ein „Löwenherz-Weg“ entsteht in Dürnstein St. Pölten. Der für die Stadtgemeinde Dürnstein (Bezirk Krems-Land) vor zwei Jahren konzipierte Themenweg zum Thema „Leben“ im Mittelalter wird in den kommenden zwölf Monaten am Fuße der Ruine Dürnstein umgesetzt. Der „Löwenherz-Weg“ soll eine touristische Attraktion werden, die noch mehr Gäste in die Wachau locken soll. www.niederosterreich.biz

Stift Klosterneuburg 7 Konzerte mit jungen Künstlern

Im Zeichen von Wein und Kulinarik Musik aus aller Welt im Februar

Die Dauerbrenner Natur und Kultur – mit den großen Festivals – sind ebenso vertreten wie das burgenländische Sport-, Wellness- und Gesundheitsangebot. Und erstmals dürfen sich Besucher bei einem Gewinnspiel an einer Weinbewertung versuchen – und auf schmackhafte Preise freuen. Neu dabei: Kreativreisen Burgenland. Der Wunsch, sich kreativ zu betätigen, sich selber zu verwirklichen, wird bei immer mehr Gästen zum Urlaubsthema. 21 burgenländische Kreativkursanbieter haben sich deshalb zusammengetan und bieten mehr als 260 Kurse und Seminare an. Die Bandbreite reicht vom Malkurs im Künstlerdorf Neu-

© Südburgenland Tourismus

2012 wird im Zeichen des Genusses, von Wein und Kulinarik stehen.

Ein Ausflug an die Donau 2012 startet eine neue Konzertreihe in Zusammenarbeit mit den in Wien ansässigen jeweiligen Kulturinstituten. Junge talentierte Künstler aus den Nachbarländern bis hin zum fernen Japan musizieren an insgesamt sieben Abenden im barocken Augustinussaal des Stifts. Der Eintritt kostet 16 € und ist gleichzeitig ein Gutschein für ein Stiftsticket im Wert von 15,50 €, das die Teilnahme an allen angebotenen Touren an einem beliebigen Tag inkludiert. Alle Konzerte beginnen um 19 Uhr. Den Konzertreigen eröffnet am Donnerstag, den 2. Februar 2012, die aus Japan stammende Pianistin Yuumi Yamaguchi, die in Wien an der Universität für Musik und darstellende Kunst studiert.

Die aus Japan stammende Pianistin Yuumi Yamaguchi macht den Anfang.

Abenteurer-Homebase mitten am Gletscher

© Ice Camp Kitzsteinhorn

Ein Stück Pannonien

Die Gewinnerin des 3. Preises beim 18. Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb (2011) bringt Werke von Johannes Brahms, Joseph Haydn, Toru Takemitsu und anderen zu Gehör. 1114 wurde das Stift Klosterneuburg von Leopold III. dem Heiligen gegründet und gehört seit fast 900 Jahren zu den bedeutendsten sakralen und kulturellen Zentren der Republik Österreich. www.stift-klosterneuburg.at

Klosterneuburg. Seit fast 900 Jahren ist das Stift Klosterneuburg (Niederösterreich) vor den Toren Wiens ein Ort der Begegnung und ein Zentrum für Kultur. Diese Tradition soll auch in Zukunft erfolgreich fortgesetzt werden.

© Stift Klosterneuburg

markt an der Raab übers Rockseminar bis zur Ausbildung zum Wein-Verkostungsprofi. Die Angebote sind in einem Folder übersichtlich zusammengefasst und direkt buchbar. Die Wiener schätzen das Burgenland als Tagesausflugsgäste und perfekte Naherholungsdestination. Mehr als ein Fünftel aller Nächtigungen – 2010 waren das 626.000 – entfällt auf Gäste aus Wien. www.burgenland.info

Eisenstadt. Alles dreht sich dieses Jahr im Burgenland um den Genuss; im Zeichen von Wein & Kulinarik steht auch der Auftritt des Burgenlands auf der Ferien-Messe Wien noch bis 16. Jänner. 28 Anbieter informieren über das Angebot, zehn „kulinarische“ Partner bringen den Geschmack des Burgenlands nach Wien.

Seit sechs Jahren wird jedes Jahr das legendäre Ice Camp gebaut.

Kaprun. Das Ice Camp Kitzsteinhorn, eine beeindruckende Iglulandschaft aus Eis und Schnee auf 2.500 m Seehöhe, hat am 6. Jänner 2012 seine Pforten geöffnet. Sonnenliegen laden dazu ein, die Schönheit der Berge auf sich wirken zu lassen. Mit feinstem Sound vom eisigen DJ-Pult ist das mit Sicherheit die beste Möglichkeit, um einen abwechslungsreichen Ski- und Snowboardtag herrlich ausklingen zu lassen. Eventinfos findet man im Internet auf: www.ice-camp.at


G AS T & W I R T

66 – destinationaustria

Freitag, 13. Jänner 2012

Hotel Balance Kärnten

Aparthotel Adler Vier Sterne All-inclusive Resort in Saalbach Hinterglemm bietet schickes Design und viel Service

Winterzeit am Wörthersee

Ästhetik & Funktionalität Wohnen im Apartment, Themen-Buffets genießen sowie Gratisnutzung der gesamten Wellness-Area.

Das 4-Sterne Spa & Wohlfühl-Hotel Balance ist ein Geheimtipp, den es auch im Winter zu erkunden lohnt.

Pörtschach. Die Kraft der Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft halten Mensch und Natur in Balance. „Wir haben bewusst die klassischen Wellnesspfade verlassen und einen neuen Weg eingeschlagen. Die vier Elemente haben wir nicht nur auf das Hotel und unser Angebot übertragen. Vielmehr basieren auch alle Serviceleistungen, Anwendungen und die Kulinarik auf dieser abendländischen Lehre“, erklären die Hotelliers Karl und Andrea Grossmann. Der Erfolg dieses Konzepts ließ nicht lange auf sich warten. Außergewöhnliches bietet auch das 2-Hauben-gekrönte Restaurant im Hotel. Wintersport mit Seeblick: Die „Winterzeit am Wörthersee“ ist mit 3 bzw. 4 Übernachtungen bereits ab 250 € pro Person im Doppelzimmer buchbar. Inkludiert sind zahlreiche Extraleistungen, Gratis-Tagesskikarten sowie ein Wellnessgutschein im Wert von 20 €. www.balancehotel.at

Saalbach Hinterglemm. Das Design des im Herbst 2006 eröffneten neuen Design-Trakts trägt die Handschrift der internationalen Stararchitektin Yasmine Mahmoudieh von mahmoudieh design Berlin. Die Adler Suiten design und grand design sowie der Kinderbereich, der Fitnessbereich und der Massageund Kosmetikbereich wurden nach ihren Vorstellungen konzipiert und stellen somit ein architektonisch kosmopolitisches Juwel vor grandioser Kulisse dar. Der Umwelt zuliebe hat man auf energiesparende Komponenten geachtet. Somit verbindet das Gebäude Ästhetik und Funktionalität.

Beeindruckende Buffets Das All-inclusive-Konzept ist beeindruckend: Am Frühstücksbuffet gibt es Naturprodukte, Eierküche und Juicebar, frische Früchte, Wurst- und Käsewaren vom Salzburger Bauern, frisches Brot und Gebäck. Nachmittags werden die Gäste mit Kaffee und Torten, hausgemachten Kuchen, Eis, Kaffee, Tee und heißer Schokolade verwöhnt. Internationale Themenbuffets bieten täglich frische Salate, Vorspeisen, Suppen, Hauptspeisen, abwechslungsreiche Desserts wie z.B. täglich Eis und Kinderbuffet. Auch bei den Getränken wird nicht gespart: Bier und Weißbier, Fla-

© Aparthotel Adler (4)

© Hotel Balance

MICHAEL BÄR

Das von der Familie Schwaighofer geführte 200 Betten-Hotel verwöhnt mit Design-Suiten, Familien-Apartments und Chalets.

schenweine, internationale Spirituosen (Bacardi, Wodka, Whiskey, Cognac, verschiedene Fruchtbrände), Granderwasser, Sekt, Kaffee und Tee werden serviert. Der hauseigene Wellness-Bereich bietet Panoramahallenbad, Kinderspaßbad, Sauna, Sanarium, Dampfbad, Aromagrotte, Relexarium, Whirlpool, Solarium, Wasserbetten und (gegen Gebühr) wohltuende Massagen sowie verschiedene Kosmetikbehandlungen.

Während des Aufenthalts stehen den Hotelgästen kuschelige Bademäntel und Slipper zur Verfügung.

Wellness vom Feinsten Im Hallenbadbereich gibt es auch Bade- und Saunatücher. Und in den Apartments bzw. den Suiten findet man ebenfalls ausreichend Hand- und Duschtücher zur persönlichen Verfügung. Das Adler ist auch ein Paradies für

kleine Gäste, gibt es doch ein Kinderkarussell im Sommer und im Winter, Spielcomputer für Kinder, täglich Kinderbuffet mit Pommes, Würstchen, Nudeln und Gemüse. Gegen den Durst gibt es eine Kinderzapfsäule mit Limo. Im Kinderkino wird täglich ein spannender Kinderfilm gezeigt. Die professionellen Kinderbetreuerinnen sorgen sich täglich sieben Stunden um die Kinder. www.aparthotel-adler.at

Quellenhotel & Spa s Bad Waltersdorf Die Quelle der Ruhe

Wie man sich eine steirische Auszeit vom Alltag gönnt Nur für uns 2 Nächte im Quellenhotel & Spa**** Bad Waltersdorf inkl. Halbpension, „Quellenoase“ nur für Hotelgäste, Heiltherme mit 12 Saunen, 1 Obstkorb am Zimmer, 1 Piccolo-Sekt, 1 Genussmassage mit Styria Sambucusöl uvm. um  246,00 p. P. im DZ

!!!!

Heiltherme s Quellenhotel & Spa s Bad Waltersdorf 8271 Bad Waltersdorf s Tel: 03333/500-0 s office@quellenhotel.at s www.heiltherme.at

medianet destination  

Ihr persönlicher Informationsvorsprung aus der Tourismusbranche: jeden Freitag in der medianet destination und medianet destination austria

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you