Issuu on Google+

medianet

inside your business. today.

Freitag, 17. Jänner 2014 – 65

„winterwärme“ in Bad ischl

Kooperation von TVB, Hotels und Therme soll die Auslastung optimieren  Seite 66

© Marriott Int.

© www.badischl.at

destination tagungsplanungskonzept

Marriott Hotels tritt mit neuen Services auf dem Eventveranstaltermarkt auf  Seite 68

imperial neuer stil in der hotelküche © picturesborn/ Nessler

VI Hotels haben viele gute Gründe zum Feiern

© Hauser Kaibling

short

© Fraport

Graz. Ein Webcam-Service von Steiermark Tourismus zeigt: Die Pistenbedingungen in vielen steirischen Skigebieten sind erstklassig, sodass kein Skifahrer warten muss, bis der nächste Schnee kommt. Unter dem Motto „Machen Sie sich selbst ein Bild“ werden auf der Homepage alle Webcams in den steirischen Skigebieten gezeigt, damit sich jeder selbst von den Pistenverhältnissen überzeugen kann. Hauser Kaibling, Hebalm, Planai, Präbichl oder Kreischberg – in vielen Regionen sind die Pisten bis ins Tal befahrbar.  www.steiermark.com

© Vienna International

Frankfurt/M. Das Fluggastaufkommen auf dem Airport Frankfurt ist erneut gestiegen: Die Fraport AG zieht an ihrem Heimatstandort mit rund 58,0 Mio. Fluggästen (+ 0,9%) und 2,1 Mio. t Cargo (+ 1,3%) eine positive Gesamtjahresbilanz für 2013. Das Jahres-Passagieraufkommen war so hoch wie nie zuvor in Frankfurt. Im internationalen Geschäft kann die Fraport AG ebenfalls auf eine erfreuliche Entwicklung blicken: Insgesamt 103,5 Mio. Passagiere nutzten 2013 die Flughäfen mit FraportMehrheitsbeteiligung, was ein Plus von 4,1% ist.  www.fraport.de

Bilanz Für 2013 vermeldet die Vienna International Hotelmanagement AG erneut ein gesteigertes Jahresergebnis. Ausschlaggebend dafür sind Hotelkäufe und das damit verbundene Wachstum auf dem deutschen Markt.  Seite 66 Fairmont Hotel in Kuala Lumpur wird demnächst eröffnet

Ausflugsziele Mit der Bahn zu Events in ganz Österreich

Toronto. „Mit unserem ersten Haus in Malaysia wagen wir uns in einen Markt, der von großer strategischer Bedeutung ist. Kuala Lumpur ist eine wichtige Metropole, und die Zahl der Besucher wächst konstant. Dies ist ein weiterer Schritt in Südostasien“, so Jennifer Fox, President FRHI International und der Marke Fairmont. Das Hotel wird über 750 komfortable Gästezimmer, eine Fairmont Gold Executive Lounge, sechs Restaurants und Bars, circa 2.800 m� Bankettfläche sowie über ein Spa mit Swimming-Pool und Fitness Center verfügen. www.fairmont.com

Wien. Mit den Kombitickets „Kulturgenuss“ und „Familienspaß“ bietet ÖBB Rail Tours eine Vielfalt an Tagesausflügen. Auf dem Programm stehen Kunst und Kultur sowie Spaß und Action. „Die Angebote sind ideal für einen Tagesausflug; man reist entspannt im bequemen Zugabteil und kann gut ausgeruht sein Wunschprogramm genießen“, so Eva Buzzi, GF ÖBB Rail Tours. In den günstigen Kombitickets enthalten sind jeweils die Bahnfahrt sowie die Eintrittskarte für eine Sehenswürdigkeit oder einen ausgewählten Event. railtours.oebb.at

Jennifer Fox, Präsidentin der FRHI International sowie der Marke Fairmont.

ÖBB-Rail Tours mit Kombitickets

© APA/Herbert Neubauer

Salzburg. Dertour live läutet das Sportjahr 2014 ein. Der aktuelle Sommerkatalog „Sport live erleben“ bietet auf 84 Seiten die größten und spannendsten Sport-Ereignisse des Jahres an. Neben komplett geschnürten Reisearrangements mit fachkundiger Dertour-Reiseleitung sind für viele Veranstaltungen auch wieder „Tickets only“ buchbar.  www.dertour.at

© FRHI/Kevin J. Miyazaki

© EPA/Hannibal Hanschke

Erstes Fairmont Hotel in Malaysia

Museen, Zoos und Action-Events sind Schwerpunkte im Rail Tours-Angebot.


c ov e r

66 – medianet destination

Kommentar

Wohnungen für die Touristen

Freitag, 17. Jänner 2014

Vienna International Hotels & Resorts CEO Andreas Karsten ist mit seiner Wachstumsstrategie weiterhin erfolgreich

VI Hotelgruppe aus Wien international erfolgreich

Für das Geschäftsjahr 2013 vermeldet die VI Hotelmanagement AG ein gesteigertes Jahresergebnis. georg biron

georg biron

E

Wien. „Es war unser Ziel, unsere starke wirtschaftliche Basis in Deutschland strategisch im Bereich eigener Hotels auszubauen und in diesem Markt weiter zu wachsen. Das ist uns gelungen. Wir haben innerhalb des letzten Jahres unsere Präsenz von zwei Betrieben in München und Berlin auf neun Hotels gesteigert. Die Gesamtzahl der gemanagten Hotels stieg auf 35 Betriebe“, sagt Vienna International Hotels & Resorts CEO Andreas Karsten.

s steht meiner Meinung nach außer Frage, dass die Vermietung von privaten Wohnungen via WebPlattformen an in- und ausländische Touristen einer gesetzlichen Regelung bedarf. Es steht meiner Meinung nach aber ebenso außer Frage, dass die Vermietung von privaten Wohnungen via WebPlattformen an in- und ausländische Touristen in Zeiten von Car-Sharing, etc. ein Trend der Zeit ist, der weltweit immer mehr Zuspruch findet. Vor allem Menschen, die an der Begegnung mit „Einheimischen“ in einer fremden Stadt interessiert sind, nehmen gern die Angebote der entsprechenden Plattformen im Internet an und finden so einen passenden Vermieter mit einem günstigen Angebot. Eher unpassend finde ich in diesem Zusammenhang, dass sich die Österreichische Hoteliervereinigung nun mittels einer Presseaussendung an die Öffentlichkeit wendet, um mittels strengerer Gesetze der Sharing-Bewegung und mit Drohungen der Vermieter Herr werden zu können, wobei man gleich merkt, dass es ihnen dabei nur ums Geld geht: „Vermietung von Wohnungen an Touristen ist ein Kündigungsgrund: Damit riskieren Mieter den Rauswurf. Wer sich mit Online-Vermietern einlässt, riskiert seinen Mietvertrag. Das Geschäft mit Touristen sollte man den Profis überlassen.“

Mit seiner Wachstumsstrategie scheint Karsten alles richtig zu machen: Vor allem auch durch den Erwerb eigener Hotels liegt das erwartete Ergebnis der Vienna International Hotelmanagement AG für 2013 wieder über dem des Vorjahres. Die aktuell von VI geführten Hotels erwirtschaften 2013 auf Jahresbasis voraussichtlich 174 Mio. € Umsatz bei 2,3 Mio. Bettennächten. Die Zahl der Hotels stieg von 29 auf 35 gemanagte Betriebe. Die österreichische Hotelgruppe mit Sitz in Wien erwarb 2013 sechs Arcadia-Hotels in Deutschland. Diese Hotelkäufe im günstigen Zinsumfeld waren Mitgründe, die das Jahresergebnis positiv beeinflussten. Karsten rechnet mit einem Ergebnis vor Abzug der Steuern von 3,7 Mio. €, was einer Steigerung von etwa 26% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Ebenfalls in Deutschland hat die VI Hotelmanagement AG in Koop mit der UBM Realitätenentwicklung AG im Jänner 2013 das angelo Hotel München Westpark eröffnet. Aufgrund der guten wirtschaft-

Service-Reisen B2B-Biz

Kooperation Sieben Top-Hotels in Bad Ischl bieten Gaumenfreuden und Relaxen in der Therme auf höchstem Niveau

Gießen. Service-Reisen Giessen hat das vergangene 40. Jubiläumsjahr mit einer erfreulichen Bilanz abgeschlossen. Der Spezialist für weltweite Gruppenreisen im B2B-Geschäft verzeichnet einen Umsatzzuwachs von drei Prozent und kann somit seine Position als Marktführer in Deutschland ausbauen. Besonders stark trug im vergangenen Jahr Nordeuropa zur Gesamtbilanz bei: Die nordischen Länder machten rund 18,5 % der Einnahmen aus. Auch Europa-Rundreisen und die Mittelmeerländer – insbesondere Italien – können starke Zuwächse verzeichnen. Die Gruppengröße stieg auf durchschnittlich 32,5 Personen an. Zu den Trenddestinationen 2014 zählen die V.A.E; hier konnte das Unternehmen eine starke Nachfrage verzeichnen. Weiters zählen Schottland sowie die italienischen Inseln Sizilien und Sardinien zu den erwarteten Erfolgsdestinationen. www.servicereisen.de

© Vienna International

Am 4. März 2014 wird in Berlin gefeiert: 5 Jahre andel’s Hotel, die 5. legendäre ITB-Party und 25 Jahre VI Hotels & Resorts.

lichen Entwicklung der beiden angelo Hotels in München ist ein Ausbau des ersten angelo Hotels am Leuchtenbergring in Planung. Nach den erfolgreichen Übernahmen von fünf Arcadia-Hotels in Coburg, Amberg, Wuppertal, Limburg und Günzburg erwarb der österreichische Hotelbetreiber mit 14. Dezemberr 2013 das sechste Hotel der Marke Arcadia – in der knapp 30.000 Einwohner starken Stadt Neckarsulm im Bundesland Baden-Württemberg. Dazu Karsten: „Durch die Finanzkraft der Stadt sowie starke Firmen im unmittelbaren Einzugsgebiet des Hotels sind wir vom Potenzial des Hauses überzeugt.“ Das Drei Sterne Arcadia Hotel Neckarsulm verfügt über 96 Zim-

mer, ein eigenes Hotelrestaurant sowie Konferenzmöglichkeiten mit sechs Tagungsräumen und Kapazitäten für bis zu 100 Personen. Die Mitarbeiter werden bei laufendem Betrieb übernommen.

Neue Projekte für 2014 Karsten: „Durch das Wachstum in Deutschland ist es uns gelungen, die Präsenz auf diesem Markt innerhalb eines Jahres zu vervierfachen. Wir sehen aber nach wie vor unausgeschöpftes Potenzial im Bereich City- und Konferenzhotellerie.“ Im kommenden Jahr will die Gruppe weitere Hotels in ihr Portfolio aufnehmen. Karsten treibt die Entwicklung

voran und bleibt seinen Ankündigungen treu: „Ebenso ist der mittel- bis langfristig geplante Börsegang weiterhin ein fixer Bestandteil der Wachstumsstragie der Vienna International Hotelmanagement AG.“ In Shelkovo/Moskau soll im Sommer 2014 in Zusammenarbeit mit der Shelkowskij Holding das Fünf Sterne-Luxushotel Astrum Spa & Conference eröffnet werden. Das Hotel mit 184 Zimmern und Suiten ist eine Verschmelzung aus Kunst, Geschichte und Astrologie – mit einem außergewöhnlichen Designkonzept zum Thema „Kosmos der Zeit“. Ein Sonnenuhr-Park umrahmt das einzigartige Konzept des neuen russischen Hotels. www.vi-hotels.com

Aktion „Winterwärme“ im Salzkammergut Bad Ischl. Die neue Kooperation „Winterwärme Bad Ischl – Salzkammergut-Therme“ sowie der Tourismusverband Bad Ischl laden zu einzigartigen Winterurlaubstagen: Sieben Hotels bieten Specials, und in der Therme dreht sich alles um die gesundheitsfördernde Kraft des Salzes. In der nebelfreien, unvergleichlichen Landschaft rund um Bad Ischl kann man entspannt kuren und wandern, und in der Kaiserstadt selbst spürt man auch heute noch den Zauber der Lovestory von Sisi und Franz.

machte den Müttern einen Strich durch die Rechnung und verliebte sich auf den ersten Blick in die erst 15jährige Sisi, die als Begleitung mit Mutter und Schwester von Bayern ins Salzkammergut gekommen war. Franz Joseph verlobte sich mit Elisabeth Amalie Eugenie, Herzogin in Bayern, genannt Sisi, im Seeauerhaus, in welchem heute das Museum der Stadt

Bad Ischl untergebracht ist. Im April 1854 fand die prunkvolle Hochzeit in Wien statt.

Hotels mit Winter-Specials Die Winterwärme-Hotels, das sind sieben der besten Adressen im Zentrum von Bad Ischl: Villa Seilern Vital Resort****S, Hotel Royal****, Hotel Goldener Ochs****, Hotel Goldenes Schiff****, Land-

Der Zauber des Kaisers Die Liebesgeschichte zwischen Sisi und Franz begann sehr romantisch: Sisis Mutter Ludovika (die Ehefrau des bayerischen Herzogs Max) und ihre Schwester Sophie, die Mutter von Kaiser Franz Joseph, hatten Sisis älteste Schwester Helene zur Braut des jungen Monarchen bestimmt. Im Sommer 1853 sollten sich die beiden in Bad Ischl verloben. Doch der 23jährige Franz Joseph

hotel Hubertushof****, Hotel Stadt Salzburg*** und Hotel Oase***. Sie bieten bis April 2014 erstmals „Winterwärme Urlaubstage“ voller Erholung, Romantik, Naturerlebnis und Gaumenfreuden. Vom Opening-Package „Auf den Spuren von Sisi und Franz“ über Entspannung unter dem Motto „Auf leisen Sohlen durch den Winter“ bis zum „Frühlingserwachen im Salzkammergut“ reicht das Angebot, mit dem Bad Ischl zum sanften Tourismuserlebnis bittet.

Starke Tourismusoffensive

© www.badischl.at

Erfolgreiches Jubiläumsjahr

Derzeit 35 gemanagte Hotels

Bei Kaiserwetter präsentierte Tourismusdirektor Robert Herzog (li.) „sein“ Bad Ischl am Dreikönigstag mit kräftiger Unterstützung von Stadtführerin Helga Peer (re.).

Ein vielfältiges, einzigartiges Programm wird geboten. So können z.B. Sisy-Filme aus der berühmten Trilogie mit Romy Schneider und Karl Heinz Böhm angesehen werden, man kann eintauchen in das Brauchtum des Salzkammerguts und hautnah erleben, wie sich in den Winterwärme-Hotels die Rezepturen der Donaumonarchie mit der innovativ-leichten Küche natürlich vereinen. www.badischl.at www.winterwaermebadischl.at


komm & ble i b

Freitag, 17. Jänner 2014

medianet destination – 67

Reed Exhibitions Von 23. bis 25. Jänner 2014 verwandelt sich das Design Center Linz in einen Marktplatz für Urlaub, Reisen und gesundes Leben

Ferien-Messe 2014 in Linz startet Kulinarische Genüsse und Wohlfühlangebote und viele Gewinnchancen. Linz. Die Ferien-Messe 2014 im Design Center Linz zeigt sich von Donnerstag, 23., bis Samstag, 25. Jänner 2014 als Hotspot für Urlaub, Reisen, Freizeit, Genuss und gesundes Leben. Der von Reed Exhibitions veranstaltete Event bietet für unterschiedliche Zielgruppen die besten Reisen – von der Donau über die attraktivsten Regionen Österreichs bis hinaus in die ganze Welt.

Alle namhaften Reedereien Der Donnerstag wendet sich speziell an Senioren und Pensionisten sowie an Vereine und Gruppenreisende, das Verkehrsmittel des Tages ist der Reisebus. Ganz im Zeichen der Flugreisen ab Linz steht der Freitag. Mit dem After-Work-Ticket ab 13 Uhr um 3 € spricht die Ferien-Messe Linz

Veranstaltungen 2014

Treffpunkt NÖ

© VPNÖ

St. Pölten. „2014 ist ein geschichtsträchtiges Jahr“, so Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav. „100 Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs widmen sich Ausstellungen in der Schallaburg und im Schloss Artstetten diesem Thema. Das Karikaturmuseum Krems präsentiert zudem die Friedenstaube in Zeichnungen und Karikaturen.“ Viel weiter zurück in die Geschichte gehen „Giganten der Eiszeit – auf den Spuren der Mammutjäger“ und „Schatz-Reich“. 40.000 Jahre Evolution werden in den neuen MAMUZ-Museen Mistelbach und Asparn an der Zaya beleuchtet. Das Viertelfestival zieht heuer ins Waldviertel, die Sommernachtsgala und das Festival Grafenegg bieten Musikgenuss auf höchstem Niveau. Von Mitte April bis Anfang Mai finden beim Weinfrühling die Frühjahrsverkostungen statt. Im Sommer ist wieder große (Theater-) Bühne beim Theaterfest Niederösterreich angesagt. Die Gärten Niederösterreichs laden an drei Terminen zur Gartensommer-Vollmondnacht. „An dieser Aufzählung sieht man, dass Niederösterreich in Bewegung ist. Eine Bewegung die man spürt, eine Bewegung, die auch in den kommenden Monaten mit einem dichten und abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm rund um Kultur, Genuss und Kulinarik eine Fortsetzung finden wird“, sagt Christoph Madl, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung. www.niederoesterreich.at

NÖ Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav: „Heuer viele neue Ausstellungen“.

v.a. Besucher an, die sich nach der Arbeit noch die besten Tipps für den nächsten Urlaub holen wollen. Am Samstag werden die Segel gehisst und die Anker geworfen. Kurz: Alles rund ums Schiff steht auf dem Tagesprogramm. Das Highlight für Kreuzfahrt-Fans: Alle namhaften Reedereien sind vor Ort. Man kann sich bei den Spezialisten für Schiffreisen aus erster Hand über die Angebote informieren und bei Bedarf auch buchen. MSC Kreuzfahrten, FTI Cruises, Costa Kreuzfahrten, TUI Criuses, Aida Cruises, Carnival Cruise, Princess, Norwegian Cruise Line,

Hurtigruten, Riva Tours, Royal Caribbean und die Reederei Peter Dellmann laden zum Boarding und zeigen ihre schönsten Routen.

Günstiges Familienticket Besonders attraktiv ist am Samstag der Eintritt für Familien: Mit dem Familienticket um 8 € kommen alle Familienmitglieder auf die Messe – und genießen viele Aktionen bei den regionalen und nationalen Anbietern oder den Gewinnspiel-Challenges, bei denen auf die Besucher attraktive Gewinne warten. www.ferien-linz.at

© Reed Exhibitions Salzburg/Andreas Kolarik

alice hefner

Die schönsten Regionen Österreichs und der ganzen Welt zeigen sich in Linz.


au f & dav on

68 – medianet destination

short

© Österreichischer ReiseVerband

Sommerbuchungen beginnen erfreulich

Freitag, 17. Jänner 2014

Marriott Hotels „Meetings Imagined“ heißt das neue Konzept in Sachen Veranstaltungsplanung und -organisation

Tagungsplanungskonzept der Zukunft von Marriott Aktuell ist der neue Service für vier europäische Häuser sowie für fünf Häuser in den USA verfügbar. Weitere Hotels mit diesem Service sollen noch heuer folgen. Mit Meetings Imagined zeigt sich Marriott einmal mehr von seiner innovativen Seite. Bereits jetzt im Angebot sind die hilfreiche Meeting-App Red Coat Direct, neuartige Tagungsräume sowie ein mobiler Check-in über die Marriott Mobile App, die in 350 Marriott Hotels in 19 Ländern weltweit funktioniert und noch im ersten Halbjahr 2014 erweitert werden wird. Bis Ende 2015 sollen zudem sämtliche Marriott Hotels über eine „Greatroom“-Lobby verfügen. Diese zeichnet sich durch großzügiges Ambiente und flexible Nutzungsmöglichkeiten mit HighTech-Ausstattung aus.

georg biron

Malta-MICE-Programm für Verbände & Vereine Wien. Das im vergangenen Jahr von der Malta Tourism Authority (MTA) ins Leben gerufene MICE-Pilotprojekt für europäische und internationale Verbände und Vereine hat sich als erfolgreich erwiesen und geht nun in die zweite Runde. Erneut wird dafür ein Jahres-Gesamtbudget von 100.000 € bereitgestellt. Das MTA MICE-Programm ermutigt Verbände und Vereine, Veranstaltungen in Malta abzuhalten. www.meet-malta.com

© panthermedia.net/Horst Hellwig

Liechtenstein punktet als Top-Reiseziel 2014

Liechtenstein: im National Geographic Traveler Magazine empfohlen.

Vaduz. Das Fürstentum Liechtenstein ist in diesem Jahr erstmals an der CMT am Gemeinschaftsstand der IBT Internationaler Bodensee Tourismus in Halle 6, Stand 6E40, vertreten. Auf der Publikumsmesse (noch bis 19. Jämmer 2014) in Stuttgart präsentiert der Kleinstaat zwischen der Schweiz und Österreich seine neuen Winter- und Sommerangebote 2014. Das National Geographic Traveler Magazine hat Liechtenstein soeben auf die „Best of the World List 2014“ gesetzt. www.tourismus.li

Motto: „Travel Brilliantly“

© Marriott International

Wien. „Die Nachfrage der Österreicher nach Urlaub in der Sonne ist ungebrochen und liegt deutlich über dem Vorjahr“, so Josef Peterleithner, Präsident des Österreichischen ReiseVerbands (ÖRV). „Viele Frühbucher- und Familienangebote tragen jetzt zum Buchen bei – auch, weil die Produktauswahl noch am größten ist.“ Als Lieblingsdestinationen der Österreicher zeichnen sich für den Sommer 2014 vor allem Griechenland, Türkei, Spanien und Tunesien ab. Auch Ägypten wird wieder eine der Top-Destinationen für 2014 sein. Im Fernreisebereich geht der Trend Richtung Dominikanische Republik, Malediven, Thailand, Amerika und die Vereinigten Arabische Emirate. Die Preise für den Sommer 2014 sind weitgehend stabil. Ägypten und Tunesien sind billiger. Bei Spanien oder der Türkei liegen die Preis­ erhöhungen deutlich unter der Inflationsrate. www.oerv.at

London. „Meetings Imagined“ – laut Marriott Hotels ein Tagungsplanungskonzept der Zukunft – dreht sich nicht ausschließlich um Fakten, Preise und Grundrisse. Vielmehr wird das Thema Veranstaltungsplanung und -organisation ganzheitlich angegangen: Das spezielle Ziel des Events steht im Mittelpunkt, und dem Event-Planer wird ein modernes, zeitgemäßes Erlebnis geboten. Der Grundgedanke, auf dem das Konzept fußt, ist, dass ein Event die Teilnehmer durch seinen einzigartigen Charakter dazu inspirieren soll, ein ganz bestimmtes Ziel, das während des Meetings definiert wird, zu erreichen. Gepaart mit Marktforschungsergebnissen, wonach die Art und Weise, wie die neue Generation von Kunden miteinander arbeitet, sich wesentlich verändert und moderne Technologie dabei eine tragende Rolle spielt, entstand das neue Tool von Marriott Hotels.

Gute Gründe für Tagungen

Dreh- und Angelpunkt für das neue Service von Marriott International Hotels ist die Online-Plattform http://meetingsimagined.com mit unzähligen Event-Features.

Das Unternehmen hat mit zahlreichen Kunden der neuen Generation gesprochen und mehr als 40.000 Tagungen aus einem zwölfmonatigen Zeitraum in MarriottHäusern in den USA ausgewertet. Heraus kamen sieben Hauptmotive für Veranstaltungen: feiern, Entscheidungen treffen, Fortbildung/Information, Ideen entwickeln, Networking, Dinge anstoßen und bewerben. Über die extra gebaute Website MeetingsImagined.com lassen sich kreative Events ganz individuell planen. Eventplaner erhalten neben Profitipps auch Informationen über Trends aus dem Tagungsbe-

reich sowie Hunderte von Beispielbildern als Anregungen für das eigene Event. Der User kann über die Website seine individuellen Veranstaltungen bis ins letzte Detail fixieren sowie eigene Lieblingsbilder via Social Media posten.

Mit Catering und Musik Der Nutzer erhält zudem Tipps und Anregungen für erfolgreiche Meetings – von der gelungenen Eröffnung über passendes Catering und Musik bis hin zum übergeordneten Rahmen, der bis ins Detail geplant werden kann.

In Europa sind neben dem London Marriott Grosvenor Square das Paris Marriott Rive Gauche, das München Marriott Hotel und das Amsterdam Marriott Hotel involviert.

Marriott Meeting App Derzeit sind auch fünf US-Hotels an die Plattform angeschlossen: das Chicago Marriott O’Hare, das Tysons Corner Marriott, das Gaithersburg Marriott Washingtonian Center, das Orlando World Center Marriott und das Atlanta Marriott Marquis.

Mit 500 Hotels und Resorts in knapp 60 Ländern ist die Marke Marriott Hotels rund um den Globus vertreten und präsentiert sich als Branchenführer in puncto Innovationsfreudigkeit. Unter dem Motto „Travel Brilliantly“ bieten immer mehr Häuser der neuen Generation von Reisenden - das sind mobile Weltenbummler, bei denen Job und Freizeit fließend ineinander übergehen - ein zielgruppengerechtes Erlebnis mit Features wie dem „Greatroom“-Konzept, der Initiative „Future of Meetings“ und mobilen Gästeservices. Im Mittelpunkt stehen dabei Stil, Design und Technologie. Sämtliche Marriott Hotels nehmen am preisgekrönten Bonusprogramm „Marriott Rewards“ teil, bei dem Mitglieder wahlweise Hotelpunkte oder Flugmeilen sammeln können..  www.marriott.com www.meetingsimagined.com

Indien Internationales Planungsbüro Skidmore, Owings & Merrill hat indischen Airport im Finanzzentrum entworfen

Neuer Mumbai Airport feierlich eröffnet Mumbai. Indiens Premierminister, Manmohan Singh, eröffnete am vergangenen Samstag, 11. Jänner 2014, im Beisein zahlreicher Würdenträger und Vertreter des privaten Bauunternehmers GVK den Chhatrapati Shivaji International Airport Terminal 2, ein von Skidmore, Owings & Merrill (SOM) entworfenes Luftverkehrsdrehkreuz. Nach Meinung von Sanjay Reddy, Managing Director von GVK Mumbai International Airport Pvt. Ltd. (MIAL), ist „der neue Terminal ein Denkmal für den einzigartigen Geist Mumbais und seiner Einwohner. Mit dem neuen Terminal wird der Airport für internationale und lokale Passagiere ein Tor zur Stadt Mumbai und zu Indien. Wir sind über die Zusammenarbeit mit SOM sehr froh, da sie uns die Verwirklichung unseres Traums und unserer Vision ermöglichte.“

Intelligente Lösungen Im neuen Terminal werden internationale und lokale Passagiere unter einem Dach abgefertigt, wodurch der Terminalbetrieb opti-

miert und die Gehdistanzen für Passagiere reduziert werden. Der vierstöckige Terminal wurde von der Form traditioneller indischer Pavillons inspiriert. Statt die einzelnen Terminalfunktionen abzuschotten, laufen hier drei Hallen symmetrisch von einem zentralen Abfertigungskern nach außen, und der „Wechsel“ zwischen nationalen und internationalen Flügen ist problemlos möglich.

Sowohl die internationalen als auch die lokalen Passagiere erreichen den Hauptblock des Terminals im vierten Stock über eine großzügig angelegte Hochstraße. Am Eingang teilen sich die Spuren in breite Aussteigbereiche, die mit dem traditionellen indischen Verhalten bei Verabschiedungen vor Augen konzipiert wurden. Der Terminal umgibt die Reisenden, sobald sie ankommen.

© PRNewsFoto/Skidmore, Owings & Merrill LLP

Josef Peterleithner, Präsident Österreichischer ReiseVerband (ÖRV).

Im Airport werden 40 Mio. Passagiere pro Jahr im 24-Stundenbetrieb abgefertigt.

Über ihnen erstreckt sich das Dach des Hauptblocks und überdeckt den gesamten Aussteigebereich, sodass die Passagiere und ihre Begleiter vor der Hitze und dem Monsunregen Mumbais geschützt werden. Eine von Seilen getragene Glaswand – die längste der Welt – öffnet den Blick auf die weitläufige Check-in-Halle. Die transparente Fassade erlaubt es den Begleitpersonen, die aufgrund der indischen Flugsicherheitsvorschriften keinen Zugang zum Terminal haben, die Abreise ihrer Freunde und Familien zu beobachten. Trotz der modernster Strategien, die neue Standards bei nachhaltigem, modernem Flughafendesign setzen, ist der Terminal ein Vorzeigeobjekt für die Geschichte und Tradition Indiens und Mumbais, gleichzeitig aber auch eine bisher beispiellose strukturelle und technologische Errungenschaft. Der sich aus der Stadtlandschaft Mumbais erhebende Chhatrapati Shivaji International Airport ist ein Denkmal für das reiche Indien. www.csia.in


AU F & DAV ON

Freitag, 17. Jänner 2014

medianet destination – 69

Singita Lodges Der südafrikanische Betreiber von zwölf Luxuslodges bietet auch in seinen Spa-Bereichen Exklusives

short

Safari & Spa deluxe in der Buschlandschaft Afrikas michael Bär

© Eva Airways

Singita bietet Safari-Erlebnisse in Afrika und wurde dafür mit internationalen Awards ausgezeichnet.

Die zehn sichersten Airlines der Welt

Die taiwanesische Eva Air stockt ihre Flotte mit neuen Flugzeugen auf.

Johannesburg. Der Name Singita bedeutet „Ort der Wunder“ und vereint in sich zwölf einzigartige Luxus-Lodges in drei Ländern Afrikas: Südafrika (Sabi Sand und Krüger National Park), Tansania und Simbabwe. Singita gilt international als Anbieter für die unvergesslichsten Safari-Erlebnisse in Afrika, die immer wieder mit nationalen und internationalen Awards ausgezeichnet werden.

Taipeh. Die private taiwanesische Fluggesellschaft Eva Air ist einmal mehr eine der zehn sichersten Airlines der Welt. In den neuesten Ergebnissen der Branchen-Website AirlineRatings.com ist Eva Air gemeinsam mit Air New Zealand, All Nippon Airways, Cathay Pacific Airways, Emirates, Etihad Airways, Royal Jordanian, Singapore Airlines, Qantas und Virgin Atlantic in den „Top 10“ vertreten. Auch im Sicherheitsranking des Aero International-Magazin der Zivilluftfahrt in Deutschland, Österreich und der Schweiz erzielte Eva Air eine Top-Platzierung: Platz 5 hinter Air New Zealand, Cathay Pacific Airways, Finnair und Emirates. Darüber hinaus wird die Fluggesellschaft seit 2005 alle zwei Jahre mit dem von der IATA (International Air Transport Association) im Jahr 2003 eingeführten Sicherheitsprogramm, dem IATA Operational Safety Audit (IOSA), für ihre Leistungen in den Bereichen Flugsicherheit und Wartung ausgezeichnet. www.evaair.com

Herzstück der Philosophie ist die Absicht, exklusiven Luxus, Naturschutz und sozialverträgliches Handeln in Einklang zu bringen. So bieten die zwölf Lodges ihren Gästen nicht nur exklusive Ausflüge in unberührter afrikanischer Wildnis, feinste Gourmetküche, beste Weine und exklusives Design – die Lodges stehen auch für eine kompromisslose Verpflichtung gegenüber Nachhaltigkeit, Natur- und Artenschutz sowie für zahlreiche soziale Projekte zur Förderung und Unterstützung der lokalen Gemeinden. Hohe qualitative Ansprüche werden bei Singita auch in den SpaBereichen auf exklusive Art und Weise umgesetzt: Fernab der Hektik des Alltags genießen Gäste die Stille der afrikanischen Wildnis und entspannen Körper und Geist bei maßgeschneiderten Treatments mit afrikanisch inspirierten, hochwertigen Produkten. Gäste können sämtliche Anwendungen auf Wunsch in ihrer eigenen Suite bzw. auch auf ihrer Terrasse oder in den exquisiten SpaBereichen der Lodges genießen. Die Wellness-Bereiche von Sin-

© Singita

Wertvolle Sozialprojekte

Spa-Behandlung mit hochwertigen Bio-Produkten wie Mongongo-Nüssen, Kalahari-Melone oder straffender Ingwerwurzel.

gita in Südafrika, Tansania und Simbabwe liegen eingebettet inmitten beeindruckender Buschlandschaft. Auf markante Weise spiegeln sie die Einzigartigkeit und das „Anders sein“ Afrikas wider. Gäste tauchen in absoluter Abgeschiedenheit in eine Welt des Wohlbefindens ein. Ob Beauty-Anwendung, Massage, Körperpeeling oder feuchtigkeitsspendende Anti-AgingBehandlung: Für ein vollendet authentisches Erlebnis im Einklang mit der Natur kommen bei den Anwendungen Methoden und hochwertige Produkte aus der jeweiligen Region zum Einsatz, etwa von der Marke Healing Earth. Healing Earth ist bekannt für BioSpa-Produkte mit Wirkstoffen aus

Pflanzen und Kräutern, frei von künstlichen Farb-, Duft-, Konservierungs- oder anderen wohltuenden Zusatzstoffen.

„Inkaba Body Balance“ Zu Singitas einzigartigen „Signature Treatments“ gehört beispielsweise die Behandlung mit getrockneten Affenorangen, die als Massage-Utensil zum Lösen von Verspannungen genutzt werden. Die 90-minütige Anwendung mit Orangenblüten- und Marulaöl ist um rund 90 € buchbar. Eine weitere Spa-Anwendung ist die Ganzkörpermassage „N’weti Touch“. Bei dieser Alternative zur traditionellen Aromatherapie werden Kerzen aus Soja als

Massagefluid genutzt; je nach gewünschtem Effekt wählt man aus verschiedenen Düften, von entspannend bis belebend. Die Behandlung beruhigt trockene, gereizte oder entzündete Haut, zum Beispiel bei Ekzemen oder Insektenstichen; sogar Gelenkschmerzen werden gelindert. Eine 60- oder 90-minütige Anwendung kostet ab 60 €. „Inkaba Body Balance“ lautet der Name einer weiteren Singita-eigenen Ganzkörpermassage. Der Xhosa-Begriff „inkaba“ bedeutet so viel wie „miteinander Verbundenes“. Entsprechend vereint die Behandlung Massagetechniken aus aller Welt. Die 60- oder 90-minütige Massage ist ab 54 € buchbar. www.singita.com

Air Berlin: heuer mehr Sommer-Destinationen Berlin. Deutschlands zweitgrößte Airline baut den touristischen Reiseverkehr im kommenden Sommer aus und nimmt weitere Destinationen in den Flugplan auf. „Wir haben vor allem Richtung Griechenland die Frequenzen erhöht“, so Detlef Altmann, Senior Vice President Sales Touristic Services. www.airberlin.com

detur Austria Neuer Veranstalter geht mit Hotels in Griechenland, Tunesien, Ägypten und der Türkei an den Start

Speziell für den österreichischen Urlauber auf den österreichischen Markt zugeschnittenen Mix und ist durch eigenen Einkauf entstanden. Angeboten werden: 77 Anlagen in der Türkei, 46 in Griechenland (21 auf Kreta, 13 auf Rhodos, zwölf auf Santorin), 21 in Tunesien und 17 in Ägypten. 60% der Hotels sind im Fünf Sterne-Segment, 80% der Anlagen werden mit All Inklusive-Service angeboten.

„Auch zur Preisdarstellung hat sich detur Austria etwas einfallen lassen“, sagt Ursula Wejrowsky, bei detur Austria verantworlich für Marketing und Vertrieb. „Schluss mit den verwirrenden, komplizierten und oft auch unverständlichen Preistabellen in den Katalogen. detur Austria führt die Wochenpreise wieder ein, damit man auf einen Blick sehen kann, wie viel die Reise für eine oder

Nach dem Einstieg als Reiseveranstalter in Finnland, Norwegen und Schweden ab 1998 erfolgte 2011 der Markteintritt in Dänemark. Jetzt geht detur Austria unter der Geschäftsleitung von Affan Kay und Philipp Schauer mit einem kleinen, kundenorientierten Team von hoher Kompetenz und großer Flexibilität an den Start. Und auf der Startbahn befinden sich renommierte Fluglinien als starke Partner: niki, Austrian, Tunisair, Turkish Airlines und deren Tochterunternehmen AnadoluJet. Der letzte Woche präsentierte Katalog beinhaltet einen speziell

© detur Austria/ATR Productions Werbeagentur

Markteintritt in Österreich

detur Austria-Führung (von li.): Philipp Schauer, Ursula Wejrowsky und Affan Kay.

Adria-Hafenstadt als Faschingsmetropole

zwei Wochen kostet. Bei Saisonübergängen wird die Differenz der Verlängerungsnächte zu- oder abgerechnet.“

Gutes Content-Management Für ein stabiles Reservierungsund Content-Management-System hat sich detur Partner wie TraviAustria, Peakwork, Amadeus, Traveltainment und GIATA ins Boot geholt und ist somit ab sofort über CETS und PowerSearch buchbar – Amadeus und BistroPortal folgen in Kürze. Die Offline-Daten kommen mit der Player&Hub-Technologie in die Vergleichssysteme. Die Reisebüros profitieren nicht nur von einem fairen, sondern auch transparenten und einfachen Provisionsmodell, das alle Umsätze zur Berechnung ihrer Staffel heranzieht. „Egal was man bucht, ob Katalog- oder Sonderangebot, Flug-only oder Versicherung, etc. – Umsatz ist Umsatz“, so Wejrowsky. Das Motto des Veranstalters: „Raus aus dem Hamsterrad, rein in den Urlaub!“www.detur.at

© TVB Kvarner

Wien. Nein: detur Austria ist nicht dertour Austria. Angst vor einer Namensverwechslung mit der zum Rewe-Konzern gehörenden Marke scheint der neue Reiseveranstalter detur Austria nicht zu haben. Der Werdegang von detur mit Firuz Baglikaya, heute CEO der detur Gruppe, begann vor 20 Jahren als kleines, ambitioniertes Reisebüro in der Türkei.

Karnevalsumzug in Rijeka: buntes Maskentreiben am 2. März 2014.

Rijeka. Seit mehr als 30 Jahren lassen die Bewohner der Stadt Rijeka ihre uralten Fastnachtstraditionen wieder aufleben. Seither steht in den Wintertagen vor dem Aschermittwoch alles im Zeichen des bunten Maskentreibens. Der Höhepunkt findet am Faschingssonntag, dem 2. März, statt. Rund 10.000 Menschen aus ganz Europa nehmen an dem großen Karnevalsumzug teil. Der fünf Kilometer lange Zug wird mittlerweile sogar im Internet live übertragen. www.visitRijeka.eu


ga st & wi r t

70 – medianet destination

Thermenhotel PuchasPlus Mit 50 Hotelzimmern bietet das Haus einen unvergesslichen Aufenthalt auf Topniveau

Aufgetischt

Thermenhotel gewinnt Holiday Check Award

© Bredl

Oase am Mühlwasser

Nach diversen Auszeichnungen wurde das Hotel heuer mit dem Holiday Check Award 2014 belohnt.

Domizil am Mühlwasserstrand: ein Gastronomisches Highlight.

alice hefner

Stegersbach. Der Hotelier Josef Puchas darf sich freuen: Nach den Auszeichnungen der letzten beiden Jahre (Holiday Check Top Hotel 2012 und 2013) wurde das Thermenhotel PuchasPlus heuer mit dem begehrten „Holiday Check Award 2014“ für Service und Engagement belohnt.

Wien. Aus der ehemaligen Kantine des Stadlauer Strandbades machte die Familie Bredl einen Vorzeigebetrieb, täglich von 7 bis 23 Uhr mit durchgehender Küche geöffnet. „Nachdem wir zehn Jahre das Strandbad betreuten, haben wir uns entschlossen, etwas Schönes und Originelles für die kulinarische Nahversorgung und kulturelle Unterhaltung zu schaffen und haben ein fantastisches neues Bauwerk in nur acht Monaten errichtet.“ Da kann Herr Bredl aber auch wirklich stolz sein auf seine 2008 noch visionären Pläne, und der Erfolg gibt ihm Recht. Denn auch Küche und Service können sich sehen lassen: Klassiker wie geröstete Leber, Tafelspitz oder Zwiebelrostbraten werden in Top-Qualität serviert, Rindsuppe oder Fritatten sind immer hausgemacht. Dazu kommen einige Gerichte mit mediterranem Touch und eine gute Auswahl heimischer Weine.

Das „Plus“, das für die persönliche, liebenswerte, urige und sympathische Atmosphäre steht, wird vom professionellen Team rund um Eigentümer Puchas tagtäglich mit Herzlichkeit und Charme gelebt. Die extra großen AntiallergieNichtraucherzimmer mit 36 m�, ausgestattet mit komfortablen Zirbenvollholzbetten, garantieren für einen tiefen und gesunden Schlaf. Einen genussreichen Start in den Tag verspricht das reichhaltige Schmankerl-Frühstücksbuffet mit regionalen Spezialitäten im Panorama-Wintergarten. In die Thermenwelt Stegersbach im Südburgenland gelangen

„Die Auszeichnung ist deshalb so wertvoll,

www.strand-domizil.at

weil sie aufgrund der vielen positiven Gäste-

Eingeschenkt

bewertungen zustande-

Wein und Geologie

gekommen ist.“

Jois. Neben Rebsorte, Mikroklima, Exposition und Winzer ist es vor allem die Geologie, welche einen Top-Wein prägt. Westlich von Jois Richtung Purbach und Eisenstadt erstreckt sich das Weinbaugebiet Leithaberg mit hohen Anteilen von Kalk und Schiefer, östlich über Neusiedl bis in den Seewinkel liegt das Weinbaugebiet Neusiedlersee mit lehmigen, schottrigen und tiefgründigen Böden. Die Leitsorten passen perfekt zu den Gebieten: Leithaberg ist Blaufränkisch, Neusiedlersee ist Zweigelt. Bei allen großen Herkunftsweinen der Welt wird das Gebiet zum Synonym für eine Sorte, in einem bestimmten Weinstil vinifiziert. Markus Altenburger erhielt für seinen Leithaberg DAC rot 2011 (als einer von 33 Weinen aus 800 Proben) die höchste Auszeichnung des „Wein Guide“: 5 Gläser.

Josef Puchas, hotelier

© Thermenhotel PuchasPLUS Stegersbach

Panorama-Wintergarten

Strand Domizil, Am Mühlwasser 31, 1220 Wien, Tel.: 01/282 32 11

Persönlich, individuell und familiär – das Thermenhotel PuchasPlus im Südburgenland zählt jetzt zu den weltweit besten Hotels.

Gäste, ausgestattet mit einer persönlichen Badetasche (Bademantel und Saunatuch inklusive) durch den farbenfrohen RegenbogenErlebnisgang. 14 Thermalbecken, eine großzügige Saunalandschaft, Luxus-Komfortruheräume sowie ein Dampfbad und Infrarotkabinen laden zum einem Wellnessgenuss ein.

Heilmassage und Therapie Für sportlich aktive Gäste steht die größte Golfschaukel Österreichs (50 Loch) in unmittelbarer Nähe des Wellness- und Thermenhotels PuchasPlus zur Verfügung. Die sanfte, hügelige Landschaft erkunden Aktive am besten bei einer Fahrradtour, auf den gut

beschilderten Fahrradwegen des Südburgenlands. Top ausgestattete Fahrräder und E-Bikes stehen im Hotel zur Verfügung. Das hoteleigene Heilmassage-Therapiezentrum überzeugt mit Naturprodukten und einem hochqualifiziertem Therapeutenteam.

Gegen Rückenschmerzen Besonderes Augenmerk wird auf die Behandlung von Rückenbeschwerden gelegt. Im Rahmen einer privaten Kur, die über den Hausarzt angefordert werden kann, wird dort fachkundig die optimalste Betreuung gewährleistet. Auch verschiedenste Kosmetikbehandlungen, wie die sehr be-

liebte Hot-Chocolate-Massage oder eine Heupackung, verwöhnen Körper, Geist und Seele.

Noch mehr Betreuung „In dieser Kategorie sind wir die Nummer eins in Österreich“, so Josef Puchas, Inhaber und GF des Thermenhotels. „Ich danke den Mitarbeitern und Gästen und verspreche, dass wir uns im kommenden Jahr noch mehr bemühen und anstrengen, damit wir unsere Service-Leistungen weiter ausbauen und optimieren können. Noch mehr Qualität, noch mehr individuelle, persönliche und familiäre Betreuung in allen Belangen des Aufenthalts.“ www.puchasplus.at

Hotel Imperial Das Hotel der Marke The Luxury Collection bietet jetzt leichte Küche auf höchstem Niveau im „Opus“

Exquisiter Relaunch im Traditionshotel Wen. „Unser Haus ist eines der geschichtsträchtigsten in Wien und Teil der ‚Luxury Collection‘-Marke der Starwood Gruppe. Das birgt auch die Verantwortung, unseren oft weitgereisten Gästen, modernen Luxus unter gleichzeitiger Wahrung unserer großen Tradition zu bieten“, erklärt GM Klaus Christandl. „Das Imperial zu revitalisieren, hat für uns bedeutet, dieser Tradition einen Weg in die Zukunft

zu weisen und ein Haus zu sein, in dem sich jeder – vom Staatsgast bis zum Städte- und Kulturtourist – willkommen fühlt.“ Seit 140 Jahren ist das Hotel Imperial ein exquisites Ziel für anspruchsvolle Gäste. Um seinem Ruf gerecht zu bleiben, hat das Haus am Kärntner Ring Restaurant, Café und Hotelhalle umgestaltet und dabei auch ein neues Küchenkonzept erarbeitet.

© picturesborn/Nessler

Leithaberg DAC rot 2011, Markus Altenburger, Ab Hof-Preis: 17 €. www.markusaltenburger.com

© Altenburger

Freitag, 17. Jänner 2014

Team (von li.): Köche Stefan Speiser, Rupert Schnait und GM Klaus Christandl.

Das Ziel: Modernes, luxuriöses Flair mit der einzigartigen Tradition des Hotels zu verbinden und so ein wahrhaft „imperiales“ Erlebnis für alle Gäste zu schaffen.

Britischer Star-Architekt Für Umgestaltung und behutsame Revitalisierung des unter Denkmalschutz stehenden Hotels zeichnete der renommierte britische Architekt Alex Kravetz verantwortlich. Inspiration war auch für ihn der Schlüssel zum „neuen“ Imperial: „Für mich hat jeder neu gestaltete Raum eine eigene ‚Tonlage‘. Ich habe als Designer oftmals zuerst eine bestimmte Musik im Kopf, die mich dann beim Entwerfen begleitet und eine ganz bestimmte Atmosphäre hervorruft. Wenn ein Gast beim Betreten eines Raums diese Schwingungen empfindet, ist meine Arbeit erfolgreich.“ Dieses Gesamterlebnis wird im völlig umgestylten Gastronomiebereich durch die Verbundenheit aller Räume zusätzlich unterstützt. Das Restaurant „Opus“, der „1873

Hallensalon“ und das „Café Imperial Wien“ gehen jetzt barrierefrei ineinander über.

Neuer junger Sous-Chef GM Christandl ist vom neuen Konzept überzeugt: „Wir haben im Imperial viele Stammgäste, und für manche mag eine Veränderung unnötig erscheinen. Aber wir bleiben trotz aller Tradition am Puls der Zeit. Daher haben wir uns für eine Öffnung und die Möglichkeit zur Zirkulation in den einzelnen Bereichen entschieden. Die meis-ten der Gäste mögen das Sehen und Gesehen-Werden sehr gern; diesen Wunsch haben wir erfüllt.“ Auch die Küche präsentiert sich neu: Koch-Legende Rupert Schnait behält die Führung, erhält aber bei der Gestaltung der neuen Kulinarik-Linie im „Opus“ Unterstützung durch den jungen Sous-Chef Stefan Speiser, dessen bisherige berufliche Stationen u.a. das Fünf Sterne Superior Hotel Kulm in St. Moritz und das Landhaus Bacher von Lisl Wagner-Bacher umfassen. www.imperialvienna.com


Destination1701