Page 1

1


DIE REVOLUTION EINER GANZEN BRANCHE Die Geschichte zeigt, dass ein Bulle die Richtung der Holstein-Zucht verändern kann. Elevation hat die Zucht schnell als dominanter Vererber einer Kombination von kraftvollem Typ und Leistung beeinflusst. Durham hat mit den meisten exzellenten Töchtern in den USA den Standard für hohe Typvererber gesetzt. Oman lieferte Gesundheitsmerkmale und Langlebigkeit, als die Industrie sehnsüchtig nach gesünderen, produktiveren Kühen rief, Planet dagegen brachte extreme Milchmenge und Profit. Während wir uns schnell im genomischen Zeitalter weiter bewegen, sind diese einflussreichen Bullen und die durchdachten Anpaarungen hinter ihnen die Grundlage einer noch größeren Revolution. Nordamerikanische Milchproduzenten sind weiterhin innovativ, wenn es darum geht, neue Kuhfamilien zu entwickeln und haben die Genomics dazu eingesetzt, die weltweite Holstein Zucht zu transformieren.

Jeannie und Gaylon Obert mit ihrem enormen Beitrag zur Rasse, 7HO06417 O MAN.

Während wir uns schnell im genomischen Zeitalter weiter bewegen, sind diese einflussreichen Bullen und die durchdachten Anpaarungen hinter ihnen die Grundlage einer noch größeren Revolution.

„Durch die Kombination von weiteren, schnelleren und besseren Informationen haben wir das Generationsintervall auf ca. 21 Monate reduziert.”

Das Team von Oakfield Corners Dairy (OCD) arbeitet eng mit SireAnalyst Rick Verbeek zusammen, um mit den Anforderungen der DNAÄra Schritt halten zu können. Das WWS-Sortiment umfasst viele neue, interessante Bullen von OCD

Kevin Jorgensen, WWS Holstein Sire Analyst bei Select Sires

Nordamerikanische Milchproduzenten und World Wide Sires (WWS) sind angetreten, dass nächste Elite-Tier zu züchten. Nordamerikanische Züchter haben seit der Einführung von Genomics über 1 Millionen Tiere getestet. Nach Informationen des Council on Dairy Cattle Breeding werden jeden Monat über 30.000 Holsteins neu getestet. Diese Initiative der Industrie und die Nutzung genomischer Zuchtwerte bestimmen weiterhin den extremen genetischen Fortschritt, der in wahrhaftig einflussreichen Bullen resultiert.

„Durch die Kombination von weiteren, schnelleren und besseren Informationen haben wir das Generationsintervall auf ca. 21 Monate reduziert. Dadurch kommt eine extra Generation alle 5 Jahre hinzu. Die Möglichkeit, diese Art von Innovation zur Verfügung zu haben, zusammen mit einer Gruppe extrem einflussreicher Bullen und Jungrinder, hat den genetischen Einfluss in den Schnellgangmodus versetzt“, sagt Kevin Jorgensen, WWS Holstein Sire Analyst bei Select Sires. FORTSCHRITT ZUSAMMEN KREIEREN Die Zusammenarbeit zwischen WWS und Partnerherden überall in Nordamerika erlaubt Kunden den Zugriff auf eine vielfältige Auswahl an profitabler Genetik. „Eine exzellente Beziehung zu den Züchtern zu haben, ist der Eckpfeiler unseres Zuchtprogrammes“, sagt Ryan Weigel, WWS Sire Analyst von Accelerated Genetics. „Durch strategische Anpaarungen ist es uns gelungen, einige der besten Bullen in der Welt zu kreieren.“

Weil Weigel selbst auch Züchter ist, weiß er, was seine Kunden von einem Bullen erwarten. Das Foto zeigt Ryan Weigel und Ryan Kamps, die Inhaber von KHW Genetics, mit KHW Shamrock Aaryn (VG-86).

2 2


Zukunft tragen werden.“

WWS Sire Analysten setzen ihre Arbeit mit den wichtigsten Züchtern fort, um einflussreiche Bullen zu entwickeln. „Diese Züchter haben die Geschwindigkeit des genetischen Fortschritts der Rasse bestimmt, entwickeln die Bullen, die die nächsten Bullenvätergenerationen und mütterlichen Großväter bestimmen“, sagt Charlie Will, Manager des WWS Holstein Zuchtprogrammes bei Select Sires. „Unser Ziel ist es, durch Zusammenarbeit das Beste zu schaffen; das Beste für Leistung, Fitness, allgemeine Erscheinung und hoch rangierte Bullen für Gesamtindizes, und dies alles mit verschiedenen väterlichen Kombinationen.“

Genomics spielen eine wichtige Rolle in der Strategie von Oakfield Corners Dairy, um eine große Anzahl von Trächtigkeiten mit dem höchstmöglichen elterlichen GTPIDurchschnitt zu produzieren. Jonathan und Alicia Lamb, Besitzer der New Yorker Herde, geDer einflussreiche Bulle und Genomics-Gigant meinsam dazu: 7HO11314 MOGUL mit seinen Züchtern „Es ist unser Ziel, einer der Phil und Kathy Marshfield. Anführer in der genomischen Ära zu sein, als eine Quelle für hohe GTPI-Bullen und Rinder. So lange wie wir uns auf die Arbeit mit der Elite der Rasse konzentrieren, glauben wir konkurrieren zu können.“

Herden wie Seagull-Bay Dairy in Idaho schreiben den Genomics einige ihren größten Beiträge zur Zucht zu. Genomics machten die Anpaarung von ROBUST und Shauna möglich, aus der Supersire resultierte, und es ist durchaus wahrscheinlich, dass es anders nicht passiert wäre. „Seagull-Bay SUPERSIRE ist unübertroffen für seine Leistungsmerkmale, kombiniert mit adäquaten Fitnesswerten. Er hat definitiv das Potential, ein legendärer Bulle zu werden und wir fühlen uns geehrt, sein Züchter zu sein“, sagt Greg Andersen von Seagull-Bay Dairy. Die Stanton Brüder in Kanada führen den Wert von Genomis dafür an, mehr Nachkommen von ihren besten Kuhfamilien zu produzieren und ihre Bullenauswahl zu konzentrieren. „Unsere Rinder werden die ganze Zeit immer besser“, sagt Jim Stanton. „2016 erwarten wir die ersten Kälber von GAME CHANGER, ANTICIPATION und BUSINESS PLAN. Wir sind ziemlich optimistisch, dass sie einen großen Anteil an unserer

Während die Branche sich weiter entwickelt, bleiben einige Dinge unverändert. Es wird immer leidenschaftliche Züchter und Sire Analysten geben, die daran zusammenarbeiten, die Bullen zu entwickeln, die die Welt begehrt.

Mitch Breunig von Mystic Valley Dairy versteht ebenfalls den Wert, mit den Besten der Rasse zu arbeiten. „Als eine Select Sires Partnerherde haben wir mit Nachkommen einiger der größten Kuhfamilien der Welt gearbeitet. SUPERSIRE, MOGUL, MCCUTCHEN und ROBUST sind wirklich großartige Bullen, die die genetische Basis unserer Herde für die nächsten Generationen sein werden“, sagte er. LIEFERN WAS WIR BRAUCHEN

Unser Ziel ist es, durch Zusammenarbeit das Beste zu schaffen; das Beste für Leistung, Fitness, allgemeine Erscheinung und hoch rangierte Bullen für Gesamtindizes, und dies alles mit verschiedenen väterlichen Kombinationen.“

IEs ist wahrscheinlich, dass Genomics und andere Technologien Innovationen und Fortschritt in der Milchwirtschaft weiter vorantreiben werden. Aber während die Branche sich weiter entwickelt, bleiben einige Dinge unverändert. Es wird immer leidenschaftliche Züchter und Sire Analysten geben, die daran zusammenarbeiten, die Bullen zu entwickeln, die die Welt begehrt. „Jeder von uns ist nur so gut, wie unser letzter Bulle“, sagte Jorgensen. „Ich versuche moderne Technologie mit traditionellem Kuhverstand zu kombinieren, gleichfalls mit großartigen Beziehungen zu den Züchtern, um Bullen zu züchten, nach denen der Markt fragt. Ich habe niemals das Gefühl gehabt, es sei meine Aufgabe, jemandem zu sagen, was er braucht. Es ist unsere Aufgabe, zuzuhören und Bullen zu finden, die den Ansprüchen von Milchproduzenten auf der ganzen Welt genügen.“

Charlie Will, Manager des WWS Holstein Zuchtprogrammes bei Select Sires

Die Brüder Jim und Jeff Stanton und ihr Vater Laurie haben über Jahre viele großartige WWS-Bullen eingesetzt. Hier präsentieren sie Stanton’s Mogul Cindy.

3


World Wide Sires hat schon seit 45 Jahren eine klare Mission: „World Wide Sires bietet – bei einem hohen Maß an Sorgfalt - die besten Bullen und Dienstleistungen an, damit die erfolgreiche Betriebsführung unserer Kunden gewährleistet ist.“ Über die Jahre haben sich viele Wechsel sowohl bei den Bullen als auch bei unseren Mitarbeitern ergeben, aber unsere Prämisse und unsere Leidenschaft haben sich nicht geändert. Wir sehen unsere Aufgabe nach wie vor darin, unseren Kunden rentable Genetik und besten Service zu bieten, und dabei steht immer der Erfolg unserer Kundschaft im Mittelpunkt. World Wide Sires (WWS) gehört mehr als 51.000 Viehhaltern, die das Unternehmen auch verwalten. Wir haben vollstes Vertrauen in unsere Fähigkeit, ein vielfältiges Bullensortiment anzubieten, weil unsere erfahrenen Bulleneinkäufer mit äußerster Sorgfalt vorgehen und mit der Elite der amerikanischen Züchter zusammenarbeiten. Gemeinsam schaffen sie genetischen Fortschritt und versorgen die ganze Welt mit passenden Bullen. Unser umfangreiches Bullenangebot umfasst herausragende bewährte und genomische Bullen, die auf dem Gebiet TPI, Leistung, Managementmerkmale, Fruchtbarkeit und Exterieur überzeugen. In der reichen Geschichte von World Wide Sires gab es schon viele einflussreiche Bullen, die die Holsteinrasse weltweit geprägt haben, zum Beispiel Elevation, Chief Mark,

Blackstar, O Man, Potter und Man-O-Man. Und wir sind stolz darauf, dass wir auch heute international einflussreiche Bullen im Angebot haben, wie etwa Mogul und Supersire. Die Kraft unserer Produkte ergibt sich aus der Investition in hochnotierte DNA-Bullen, die in Zukunft die Grundlage für unser überzeugendes Zuchtbullensortiment bilden werden. Die Qualität der Produkte von World Wide Sires geht mit einem Service von Weltklasse einher. Unser professionelles Team setzt sich dafür ein, die Qualität von Zuchtprogrammen in aller Welt durch ein umfangreiches Angebot an Dienstleistungen zu verbessern. Der WorldWide Mating Service (WMS) ist das weltgrößte und erfolgreichste Anpaarungsprogramm. Es unterstützt unsere Kunden bei der Verbesserung ihrer Herden, bei der Maximierung des genetischen Fortschritts in den Herden und bei der Amortisierung von Investitionen. Daneben bieten wir ein sehr fortschrittliches Global Training Center mit erfahrenen Mitarbeitern und ein praxisbezogenes Managementprogramm für Milchvieh an. Alles, was WWS zu bieten hat, wird von einem Team engagierter Mitarbeiter realisiert, die nur ein einziges Ziel verfolgen. Wir alle möchten Milchviehhaltern durch eine Kombination aus Technologie, Kuhverstand und Einsatz für das Wohlergehen unserer Kunden dabei helfen, die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren.

DIE GESCHICHTE VON WORLD WIDE SIRES 1941 - 2016 1941 A  ccelerated Genetics wird gegründet. 2016 feiert man das 75-jährige Bestehen als vertraute erste Wahl für Viehhalter. 1965 S  elect Sires Inc. wird gegründet und feiert 2015 die Zuchterfolge der letzten 50 Jahre. 1965 7  HO58 ELEVATION wird am 30. August gegründet. Eine Studie von Holstein Association USA 2014 belegt, dass von ELEVATION noch immer mehr Gene in der Holsteinrasse vorhanden sind als von jedem anderen Bullen. 1971 D  er kalifornische Milchviehhalter Bill Clark erkennt den weltweiten Bedarf und das Interesse an amerikanischer Genetik und beginnt unter dem Namen World Wide Sires Inc. mit dem Verkauf von Sperma von fünf amerikanischen Zuchtgenossenschaften. 1983 7  HO1897 BLACKSTAR wird geboren, der am höchsten getestete Bulle für TPI mit weltweitem Einfluss.

1993 W  eil der Bedarf an hochleistenden Kühen mit funktionalem Exterieur zunimmt, verlegt sich WWS stärker auf Betriebsbesuche und Exterieureinstufungen. In der Folge ist der World Wide Mating Service (WMS) 2015 mit ungefähr sieben Millionen Anpaarungen das am häufigsten angewandte Programm.

1999 1  4HO3597 POTTER wird geboren. Der Bulle wird für seine außerordentlichen Gesundheitsmerkmale bekannt, wird 2010 Millionär und produziert insgesamt 1,25 Millionen Portionen. 2001 S  elect Sires und Accelerated Genetics übernehmen World Wide Sires Inc. für internationale Geschäfte und die Vermarktung außerhalb der USA. World Wide Sires Ltd. wird gegründet.

1994 D  ie Schauring-Legende 7HO5157 DURHAM wird geboren. DURHAM gewinnt später in fünf Jahren in Folge den Titel Premier Sire bei der World Dairy Expo.

2003 7  HO8081 PLANET wird geboren. Er wird wegen seiner Nachzucht mit durchschnittlicher Größe, guten Eutern und hohen Leistungen stark nachgefragt.

1996 7  HO5708 BLITZ wird geboren. Er hält nach wie vor den Select SiresVerkaufsrekord mit 1,52 Millionen verkauften Portionen.

2004 1  4HO4929 MAN-OMAN wird geboren. Er bietet ein solides Pedigree, Zuchtwert und Exterieur als Komplettpaket.

1998 7  HO6417 O MAN wird am 8. März geboren. Auch er wird Millionär, stellt einen neuen Rekord als Erstplatzierter für TPI auf und wird gleichzeitig der erste Bulle, der in zehn Ländern Nummer 1 ist.

2009 D  NA-Tests für Milchvieh werden eingeführt. Heute werden in den USA monatlich mehr als 30.000 Tiere getestet.

4

2010 D  as WWS Global Training Center wird eröffnet und bietet fortan Schulungen im Bereich Besamung und Milchviehmanagement an.

2010 7  HO11351 SUPERSIRE wird geboren. Mit seinem ersten offiziellen Zuchtwert auf der Basis von Töchterinformationen im April 2015 hält er sein genomisches Versprechen und debütiert als Nummer 1 in den TPI-Top-100. Seitdem ist er der höchste TPI-Bulle der Welt geblieben. 2016 W  orld Wide Sires Ltd. feiert 45 Jahre exzellente Genetik.


DIE STRATEGIE HINTER DEM BULLEN:

SO WERDEN DIE BESTEN VERERBER ENTWICKELT

in der allgemeinen Population nicht gibt“, sagt Ziegler vom weiblichen Zuchtprogramm von Select Sires.

Jeder Bulle hat seinen ganz eigenen Hintergrund. Vielleicht wurde er gezüchtet, um in die Spitze der TPI-Listen aufzusteigen. Oder vielleicht entstammt er einer sorgfältig geplanten Anpaarung, aus der ein OutcrossBulle hervorgehen sollte. Hinter jedem führenden Bullen steckt eine Strategie, weil jeder hohe Bulle kreiert wurde, um einem bestimmten Zweck zu dienen. Worin dieser Zweck besteht, entscheiden fortschrittliche Züchter und Bulleneinkäufer in aller Welt.

Die Sire-Analysten haben die komplexe Aufgabe, mithilfe dieser Strategien die aktuellen Anforderungen der Branche zu erkennen und gleichzeitig vorherzusehen, welche Bedürfnisse der Milchviehhalter von morgen hat. Ziegler und Peter glauben, dass die Branche künftig rentablere, gesündere Kühe nachfragen wird.

Die Strategien für die Entwicklung eines Bullen haben sich im Laufe der Zeit geändert. „Als Bullen wie DURHAM, BLACKSTAR und OMAN gezüchtet wurden und zu Select Sires kamen, beschäftigte man sich stundenlang mit dem Pedigree und fuhr viele Kilometer, um zu sehen, welche Familien wirklich gute Vererber lieferten und nicht nur ein schönes Bild“, sagt Jeff Ziegler, WWS Manager für das Genomics-Programm von Select Sires. „Die aktuellen genomischen Hilfsmittel unterstützen uns sehr dabei, die besten Vererber der Rasse und Pedigrees zu finden, die für Züchter auf der ganzen Welt konstant Leistung bringen.“

„In den nächsten zehn Jahren wird die Verfeinerung von Merkmalen mit einem geringen Erblichkeitsgrad, die für die Rentabilität entscheidend sind, im Fokus stehen. Hierfür werden Zeit, Forschung und zusätzliche Phänotypen nötig sein, damit wir mehr darüber erfahren, was uns das Rindergenom sagen möchte“, meint Ziegler. Peter informiert uns über die Trends im Sektor, die sie feststellt und bei der Bullenselektion nutzt. „Der Trend auf der kommerziellen Seite der Branche geht zu einer durchschnittlich großen Kuh mit hervorragender Futtereffizienz und gutem Kalbeverlauf. Wir fangen auch an, die neuen Merkmale von Zoetis zu berücksichtigen, um Bullen zu finden, die rentable, gesunde Töchtern mit hoher Nutzungsdauer liefern“, erklärt Peter.

DNA-Tests, Sachverstand und die Beziehung zu Züchtern sind wesentlich für die Entwicklung bester Bullen. Die Branche unterliegt Veränderungen, aber eine Konstante ist und bleibt es, starke Beziehungen zu den Züchtern aufzubauen und ihre erfolgreichen Kuhfamilien zu finden.

Die Bullenteams, die an der Entwicklung des nächsten Topbullen arbeiten, werden sich gemeinsam mit der Branche verändern, weil sie sich an Trends anpassen und neue Technologien nutzen werden und gleichzeitig auf den Wert von Menschen vertrauen, die Kuhverstand haben. Ziegler: „Die Wissenschaft spielt eine wichtige Rolle für den heutigen genetischen Fortschritt. Trotzdem reist unser Sire-Analysten-Team nach wie vor in Überziehern um die Welt, um das zu suchen, was in den Ställen weltweit wirklich Geld bringt.“

„Für uns hat Priorität, dass wir uns mit den etablierten Züchtern in der Branche auf einer Linie befinden“, bestätigt Jess Peter, WWS Sire-Analyst bei Accelerated Genetics. „Wenn wir mit Topzüchtern arbeiten, nehmen wir nicht nur Anpaarungen mit von uns noch nicht vermarktetem Sperma, sondern auch mit Sperma der Konkurrenz unter Vertrag. Das ermöglicht es uns, ein abwechslungsreiches und interessantes Angebot aus einer Vielzahl von Kuhfamilien und Bullen zu haben.” In weibliche Zuchtprogramme zu investieren, ist eine andere Strategie für die Entwicklung einzigartiger, bedeutender Bullen. Dadurch können die Programme ihr genetisches Portfolio erweitern und sie haben die Bedürfnisse der Branche bei der Entwicklung von Anpaarungen vor Augen.

S-S-I Supersire Miri 8679-ET (VG-88) kommt aus dem weiblichen Zuchtprogramm von Select Sires und hat ihre Stärken mit Söhnen wie JEDI und FLAGSHIP bewiesen

„Wir sind uns bewusst, dass wir die zunehmende Inzucht, mit der wir es heute zu tun haben, bekämpfen müssen. Wir möchten Tiere mit besserer Futtereffizienz entwickeln, wie die anderen Viehbranchen es schon getan haben. Und wir möchten einzigartige Anpaarungen schaffen, die es

14HO07714 Bacon-Hill HURRICANE-ET ist ein neuer genomischer Bulle, der viel Milch, eine hervorragende Gesundheit und eine gute Töchterfruchtbarkeit verspricht. Select Sires’ Zusammenarbeit mit Topzüchtern wie Darin Meyer von De-Su Holsteins beschert der Welt fantastische Bullen wie MAYFIELD, OBSERVER, SPUR und BOOKEM.

5


Earl de L’Orangerie Sanchez Galaxy Reservesiegerin Mittel und Eutersiegerin Nuit de la Holstein 2015, Belgien

DH Gold Chip Darling, VG 87 Honorable Mention Senior Champion Swiss Expo 2016

6

Co-Vale Dempsy Dina 4270-ET, All-Canadian und All-American

Ruchtis Brokaw Crem Siegerin Intermediate und Eutersiegerin be Bulle Expo


, EX-92 Sr. 2-J채hrige 2015

mona e 2-J채hrige ei der Junior

Kingsway Airlift Gosling Siegerin Intermediate Yearling und Honorable Mention Jr Champion Royal Winter Fair 2015

Galys Vray, EX 94 Grand Champion und Supreme Champion Swiss Expo 2016

7


LÖSUNGEN FÜR MODERNE MILCHVIEHHALTER Das WMS-Programm ist tausenden von Viehhaltern weltweit seit mehr als 20 Jahren vertraut. Etwa sieben Millionen Kühe in 58 Ländern wurden im letzten Jahr über WMS angepaart. Dabei wird das System ständig weiterentwickelt, um die Anforderungen moderner Milchviehbetriebe auch in Zukunft erfüllen zu können. WMS liefert einen genetischen Bauplan, der Ihnen hilft, Ihre Ziele in Ihrer Herde umzusetzen.

RENTABILITÄT STEIGERN

Die Lebensleistung und den Wert von Milch steigern, die mit besonderem Augenmerk auf wirtschaftlich bedeutende Merkmale erzeugt wird.

RISIKEN MANAGEN

Rezessive und haplotyptragende Anpaarungen vermeiden und Inzucht vorbeugen.

INVESTITIONEN IN GENETIK MAXIMIEREN

Zuchtwerte und Hilfsmittel für die Bullenselektion, die auf Ihren Betrieb zugeschnitten sind.

TECHNOLOGIE BEGRÜSSEN

Genomische Bewertungen integrieren für die Rangierung von Tieren und Anpaarungen auf Ihrem Betrieb.

ZEIT OPTIMAL NUTZEN

Unsere erfahrenen WMS-Berater helfen Ihnen gern dabei, einen genauen genetischen Plan auszuarbeiten, damit Sie sich auf andere Aspekte Ihres Betriebs konzentrieren können.

8 8

„Wir wenden das WMS-Programm an, weil es Vermutungen überflüssig macht und Inzucht vorbeugt, was uns wiederum vor verborgenen Kosten schützt. Wir haben damit schon sehr gute Ergebnisse erzielt. Es kann von allen Mitarbeitern problemlos eingesetzt werden, so dass ich nicht im Stall dabei sein muss und trotzdem weiß, dass jede Kuh mit dem Bullen angepaart wird, der ihre Schwächen ausgleicht. Mir gefällt, dass mich das nur wenig pro Kuh kostet und ich langfristig Ergebnisse feststelle. Ein Anpaarungsprogramm, das bei Millionen von Kühen weltweit eingesetzt wird, kann nicht verkehrt sein. Es bietet mir viel Sicherheit.“ – Daniel und Amanda Schat, Te Pirita, Mid Canterbury, Neuseeland, 800 Holsteins „Die Viehhaltungsbranche verändert sich heute so schnell, dass wir genau über die Genetik hinter unseren Tieren Bescheid wissen müssen. Das WMS-Programm ist für uns besonders nützlich, weil es hilft, Inzucht oder erbliche Rezessive zu vermeiden. Beim Melken mit dem Roboter muss man auf Strichplatzierung und Qualität achten. Die Anwendung eines Anpaarungsprogramms unterstützt uns dabei, die richtigen Bullen zu selektieren und so anzupaaren, dass wir davon bei unserem System maximal profitieren ... und das macht es zu einem Managementinstrument von unschätzbarem Wert.“ – Gregor und Blair Colquhoun von Dendoldrum Farm im Nordosten von Schottland, 650 Küh


WIE STEIGERE ICH DAS GENETISCHE POTENZIAL MEINER HERDE? Die moderne Holsteinkuh hat die Fähigkeit, zur Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung beizutragen. Die hart arbeitende Milchkuh ist das Resultat zweier Faktoren: ihrer Genetik und ihrer Umgebung. Um tatsächlich zu erreichen, wozu sie in der Lage ist, und um das genetische Potenzial jeder Kuh zu maximieren, braucht Ihre Herde ein Management von Weltklasse. Die Menschen, die Ihre Herde versorgen, tragen die große Verantwortung, jeder Kuh ein gesundes und komfortables Umfeld zu bieten, damit sich ihre Genetik entfalten kann. Durch den Einsatz qualitativ hochwertiger Genetik werden Tiere geboren, die die genetische Veranlagung haben, rentable Milchkühe zu werden. Ab dem Zeitpunkt der Geburt beeinflusst aber auch die Umgebung den möglichen Erfolg des Tieres und seiner künftigen Nachkommen. Ein praxisbezogenes Management ist vor allem in riskanten Phasen der Entwicklung von großer Bedeutung, zum Beispiel bei Besamung, Trächtigkeitsuntersuchung, Trockenstehen und erneutem Abkalben, damit negative Entwicklungen keinen Einfluss auf den Rest des Lebens haben.

„Bei den GDS-Seminaren steht die Verbesserung des Umfeldes der Kuh im Vordergrund, damit die Milchleistung und die Betriebserträge durch eine bessere Fruchtbarkeit, Übergangszeit, Nutzungsdauer (sowohl bei Kühen als auch beim Jungvieh) und Versorgung gesteigert werden können“, erklärt Wayne Conrad, WWS Business Development Manager.

Ein wesentlicher Bestandteil des GDS-Programms ist das World Wide Sires Global Training Center (GTC). Sein Ziel ist eine speziell abgestimmte Ausbildung, bei der die Teilnehmer anhand von umfangreichem Unterrichtsmaterial mehr über Managementgrundsätze und –methoden lernen. Anschließend kann das Gelernte auf sechs Betrieben mit insgesamt mehr als 54.000 Kühen gleich in der Praxis angewendet werden, womit den Teilnehmern ein nie gekanntes Lernumfeld Durch den Einsatz qualitativ hochwertiger zur Verfügung steht.

Genetik werden Tiere geboren, die die genetische Veranlagung haben, rentable Milchkühe zu werden. Ab dem Zeitpunkt der Geburt beeinflusst aber auch die Umgebung den möglichen Erfolg des Tieres und seiner künftigen Nachkommen.

Bei Global Dairy Solutions steht besonders die Verbesserung des Lebensumfeldes der Kuh im Fokus.

Das Team von Global Dairy Solutions sorgt dafür, dass die Seminare Resultate liefern und als sichere Quelle für Betriebsmanagementteams dienen. „Die GDS-Mitarbeiter arbeiten nach den vier C’s: Consistency, Commitment, Creativity und Competence. Wenn unser engagiertes Team unseren Kunden konsequent hilfreiche und kreative Lösungen bieten kann, die zu gesunden, tragenden Kühen führen, dann ist unsere Arbeit getan“, sagt Kevin Bousquet, WWS Director of Field Training. Investitionen in Genetik und Menschen, die Arbeit auf höchstem Niveau leisten, sind der Schlüssel zu gesunden, rentablen Kühen.

World Wide Sires Global Dairy Solutions (GDS) hat erkannt, wie wichtig es ist, sich auf die Menschen zu konzentrieren, die die passende Umgebung für eine Herde kreieren. Bei den GDS-Seminaren werden Betriebsleiter über praxisbezogene, realistische Arbeitsweisen informiert und erhalten einen Überblick über die Schwerpunkte im Bereich des Umfeldes von Kühen und darüber, wie bewährte Systeme zur Verbesserung dieser Lebensumgebung beitragen können.

9


SCR: DER STANDARD FÜR BULLENFRUCHTBARKEIT Dieses Ziel hat jeder Milchviehhalter: seine Kühe tragend zu bekommen. Fruchtbarkeit steigert die Effizienz und den Gewinn von Milchviehhaltern in aller Welt. Für viele Betriebe ist die Fruchtbarkeit ein guter Anhaltspunkt bei der Bullenselektion, mit dem noch Gewinn zu machen ist. Schon bei der Empfängnis in Fruchtbarkeit zu investieren, kann die Produktivität und Rentabilität Ihres Betriebs positiv beeinflussen. Für Viehhalter, die amerikanische Genetik einsetzen, ist die Sire Conception Rate (SCR) ein großartiges Hilfsmittel bei Anpaarungsentscheidungen. Die SCR ist ein Indikator, mit dem sich die Befruchtungsleistung von Sperma für die künstliche Besamung messen lässt, und basiert auf der Trächtigkeitsrate von Deckbullen. Die SCR ist die einzige Fruchtbarkeitsmessung von Bullen, die durch eine dritte Partei (und keine einzelne Zuchtorganisation) erfolgt, und auf Daten aller amerikanischen Dairy Records Processing Centers zurückgreift. In Bezug auf Investitionen in Genetik und die Bullenauswahl hat Mel DeJamette, Vice President of Processing and Research bei Select Sires, die Empfehlung für Viehhalter, Bullen mit den richtigen genetischen Merkmalen zu selektieren, die zur Verbesserung der eigenen Herde und ihres Managementsystems beitragen. Anschließend sollen sie die SCR als zusätzliches Hilfsmittel nutzen. DeJamette erklärt das wie folgt: „Obwohl die Befruchtungsleistung eines Bullen nur ein Teil des Puzzles der Trächtigkeitsrate der gesamten Herde ist, trägt die Selektion von Bullen auf Fruchtbarkeit mithilfe der SCR zu einem effektiven Fruchtbarkeitsmanagement bei.“ Auch Levi Gassaway, Assistent-Manager bei Cow Palace LLC, einem Testbetrieb des World Wide Sires Global Training Center in Washington, USA, wendet die SCR bei der Bullenauswahl an. „Wir sind ein großer Betrieb, so dass die SCR für uns ein wertvolles Hilfsmittel bei der Erhaltung eines zweckmäßigen und effizienten Zuchtprogramms ist. Das ist unerlässlich für eine erfolgreiche Betriebsführung. Dadurch, dass wir immer die Daten und Leistungen in Sachen Fruchtbarkeit berücksichtigt haben, konnten wir über viele Jahre solide Trächtigkeitsergebnisse erreichen und auch halten“, erzählt Gassaway. Viehhalter müssen Zugang zu unparteiischen, solide untermauerten Informationen haben, die ihnen dabei helfen, gute Fruchtbarkeitsergebnisse zu erzielen. Die SCR ist zu einer nationalen Norm für die Beurteilung der Befruchtungsleistung von US-Bullen geworden, weil sich durch sie Bullen verschiedenster Herkunft neutral vergleichen lassen. Die Resultate der SCR sind erwiesen und sie ist ein zuverlässiges Hilfsmittel für Züchter auf der ganzen Welt.

HOLSTEIN AKTIVE, GETESTETE BULLEN ≥ +1.5 SCR 53

WWS KI C KI D KI B KI A

Quelle: CDCB, USA, April 2016 WWS: SS, AG, Genervations Einschließlich ausländischer und begrenzt erhältlicher Bullen

SCR DURCHSCHNITT PRO ZUCHTORGANISATION Holstein Aktiv, Ausländisch, Begrenzt, Genomics WWS

1.32

KI C KI B KI D KI A

Branchendurchschnitt +0.54

Quelle: CDCB, USA, April 2016

Exklusive Sicherheit World Wide Sires hat die Bedeutung der SCR erkannt und gemeinsam mit ihren WWS: SS, AG, Genervations Einschließlich ausländischer und begrenzt erhältlicher Bullen Eigentümern Select Sires und Accelerated Genetics in die Lieferung von Bullen investiert, die außerordentlich gut befruchten. World Wide Sires ist in der Branche führend auf dem Gebiet von Fruchtbarkeit und hat mehr Bullen als jede andere Zuchtorganisation weltweit mit mehr als 1.5 für Sire Conception Rate.

Pol Butte MC Beemer-ET

Clear-Echo Lexor Racer-ET

DAS KOMPLETTPAKET: WWS-Bullen mit überragender Fruchtbarkeit und vielem mehr 7HO11351 SUPERSIRE ist für seinen hohen TPI, seine enorme Leistung und seine Inhaltsstoffe bekannt. Viehhalter in aller Welt sollten unbedingt auch seine überragende SCR kennen lernen, durch die er beim Tragendmachen von Kühen Höchstform erreicht. 7HO12353 BEEMER, ein Sohn von 7HO11477 MCCUTCHEN, ist ein beliebter junger Exterieurspezialist. Er bietet Milchviehhaltern eine solide Leistung, die mit viel Typ und einer Befruchtung einhergeht, die mit Sicherheit für Trächtigkeiten sorgt. Hinter BEEMERS hervorragenden Exterieurzuchtwerten steht ein exterieurstarkes Pedigree, das auf die Barbies zurückgeht. 14HO07296 RACER ist ein weiterer sehr bekannter junger Bulle mit einer einzigartigen Fruchtbarkeit. Er bietet eine einmalige Vaterlinie ohne Shottle oder Bolton. Daneben ist RACER ein Leistungssteigerer und bietet Züchtern eine unglaubliche Kombination von Gesundheitsmerkmalen.

Seagull-Bay Supersire-ET

10


ZUERST DIE MENSCHEN Herr Bill Clark, Gründer von World Wide Sires, schuf ein globales Geschäft, das auf Menschen basiert. Unsere geschätzten Kunden, Kollegen und Lieferanten sind das Herzstück bei allem, was wir tun. Die Landwirte, die wir beliefern, sind unser Anspruch und inspirieren unsere Arbeit. Unsere engagierten Mitarbeiter und unsere Verkaufsteams rund um den Globus arbeiten mit Leidenschaft für den Erfolg der Landwirte. Sie sichern WWS beste Genetik und einen Service, der sich am Kunden orientiert. Wir sind in der Lage, die beste Genetik der Branche anzubieten - dank unserer Lieferanten und den Besamungsgenossenschaften im Besitz von Landwirten: Select Sires und Accelerated Genetics. Unsere Lieferanten haben Beziehungen zu den nordamerikanischen Spitzenzüchtern etabliert, die die weltbeste Genetik entwickeln. Wir schätzen es außerordentlich, dass diese einflussreichen Züchter es WWS und seinen Besitzern ermöglichen, mit ihrer Genetik einen Einfluss auf die Zucht in über 90 Ländern auszuüben. Außerdem sind sie freundliche Gastgeber für unsere internationalen Freunde auf ihren Betrieben, womit sie es Besuchern ermöglichen, sich selber ein Bild vom nordamerikanischen System zu machen. Hinter jedem WWS Erfolg steht ein hart arbeitendes, talentiertes Team, das ihn erst ermöglicht hat. Menschen aus verschiedenen Kulturen und Hintergründen sind World Wide Sires größte Stärke. Unsere Unterschiede bereichern unsere Beziehungen und summieren sich in der WWS Familie. Ungeachtet dieser gefeierten Unterschiede gibt es trotzdem eine Sache, die alle Menschen bei WWS vereint, nämlich die gemeinsame Leidenschaft für Kühe und Menschen, angetrieben von dem aufrechten Wunsch, Landwirten bei der Verwirklichung ihrer Ziele zu helfen. Seit 45 Jahren wird World Wide Sires von Bill Clarks Vision getrieben, immer den Menschen die höchste Priorität zu widmen. Auch wenn wir wachsen und uns verändern, unser Fokus auf die Leute wird immer unser größter Erfolg sein.

11


WORLD WIDE SIRES, LTD.

®

www.wwsires.com • Email: info@wwsires.com • Fax: 559.741.2828

5545 Avenida de los Robles • Visalia, CA 93291 U.S.A. • Tel: 559.622.2222

WORLD WIDE SIRES / DEUTSCHLAND www.wws-bullen.de • Email: info@wws-bullen.de • Fax: 02543 2385222 Bahnhofstraße 18 • D-48727 Billerbeck • Tel: 02543 2385220 Switzerland: Swissgenetics • www.swissgenetics.ch • Tél: 031.910.62.62 Switzerland: Select Star • www.selectstar.ch • Tél: 022.349.7373

Product of the U.S.A.

12

05 16 hi insert ger