Issuu on Google+

Weihnachten 2009

PFARRBRIEF Obertaufkirchen - Oberornau - Schwindegg


PFARRER -2-

„Als tiefes Schweigen das All umfing und die Nacht bis zur Mitte gelangt war, da sprang dein allmächtiges Wort vom Himmel, vom königlichen Thron herab als harter Krieger mitten in das dem Verderben geweihte Land.“ /Weish 18, 14-15/ So beschreibt das Buch der Weisheit die Nacht der Befreiung aus Ägypten durch den Tod der Erstgeborenen, aber die junge Kirche verwendet diesen Text für die Geburt Christi. Das Wort und das Schweigen gehören zusammen. Das Wort kommt von Gott und das Schweigen sollte der Mensch beitragen. Das Wort beinhaltet die tiefsten Geheimnisse Gottes und deswegen kann es nur empfangen werden, wenn das tiefe Schweigen den ganzen Menschen umfängt. Wie schön wäre es, wenn wir in unseren Gottesdiensten mehr schweigen könnten! Das Wort ist nicht eine Schachfigur unter denen die dieses Spiel nicht kennen. Wenn es so wäre, könnten wir es nicht verstehen. Nein! Nach diesem Wort wurde alles erschaffen, was es gibt. Alle Sehnsüchte aller Lebewesen finden ihre Erfüllung in ihm. Uns verbindet eine Verwandtschaft, die zurück auf die Erschaffung der Welt schaut. Es ist wahr, dass dieses Wort in das dem Verderben geweihte Land kam. Schweinegrippe und Krankheiten, Terrorismus und Drogen, Ozon-Löcher und Klimawandel, finanzielle Krisen und immer irgendwo führende Kriege säen Angst unter uns Menschen. Vielleicht ist es auch der Grund, dass wir immer weniger Kinder hat? Wer kann in diese Welt ein Kind setzen? Gott denkt nicht so. Dort, wo wir unsere Kinder nicht sehen wollten, hat Gott Joseph und Maria sein Kind anvertraut. Er wollte uns zeigen, dass alles gut wird, dass er die Welt doch in seiner Hand hat, dass er der Herr der Welt ist und nicht die Angstverbreiter.


PFARRER -3-

Das Wort Gottes wurde in dieser Welt abgelehnt. In der Herberge gab es keinen Platz für Jesus. Diese Herberge des Kimham bei Betlehem erwähnt schon der Prophet Jeremia (Jer 41,17). Es ist unvorstellbar, dass diese Menschen von der Herberge und von Betlehem, bei denen die Gastfreundschaft heilig ist, dieses Ehepaar abweisen. Eher wäre es der Zustand Marias für den sie mehr Intimität nötig hatte. In einer Krippe, zu der der Weg vielleicht von der Herberge gewiesen wurde, hat Maria Jesus geboren. Gott ist zu uns gekommen, nicht als harter Krieger, sondern ohne jede Macht, in der Ohnmacht eines Kindes. Was lehrt uns Jesus mit seiner Geburt? Vor allem erst die Bescheidenheit. Für den heiligen Augustinus ist die Krippe die Schule der Bescheidenheit (officina humilitatis). Vor der Krippe sollten wir die Liebe kennen lernen. Gott kommt zu uns arm, um uns reich zu machen. Er erniedrigt sich, um uns groß zu machen. Gott kommt zu uns, gehen wir auch zu ihm! Er liebt uns, lieben wir auch einander! Wir können Weihnachten nicht feiern, wenn wir unser Leben nicht ändern wollen. Aber wollen wir es oder nicht, Weihnachten gilt uns immer. Gott hat Geduld mit uns. Dieses Fest ist wie Licht. Wie das Licht für jeden Menschen gleich schnell ist, unabhängig davon, ob er sich auf Licht zu bewegt oder steht, erleuchtet auch dieses Licht aus Betlehem jeden Menschen unabhängig von seinem Zustand, seinem Wollen oder Nichtwollen. Es ist das Licht Gottes, das keinen Unterschied unter seinen Kindern macht. Deswegen ist Weihnachten ein Fest aller Lebewesen und für alles, was Gott geschaffen hat. Es ist ein Licht, das in die Weite und Breite des Alls leuchtet. Gott wurde Mensch! Möge dieses Licht uns alle in diesem Pfarrverband erleuchten.

IMPRESSUM

Euer

Weihnachtspfarrbrief des Pfarrverbandes Obertaufkirchen, Oberornau u. Schwindegg Herausgeber: Für den Pfarrverband im Auftrag des Seelsorgerteams Redaktion: Wolfgang Haberger (verantwortlich), Angelika Stimmer, Rita Bauer Anschrift Redaktion: Kath. Pfarramt, Kirchplatz 3, 84419 Obertaufkirchen, 08082/9310-0, www.pfarrverband-obertaufkirchen.de Druck: www.gemeindebriefdruckerei.de Auflage: 2.250 Exemplare


PFARRVERBANDSRAT -4-

Liebe Kinder, liebe Jugendliche und Erwachsene aus unserem Pfarrverband, es ist Herbst, der Winter steht vor der Tür. Wir wollen versuchen, genauso wie die Natur etwas Ruhe zu finden und so ein wenig über unser Leben und das Leben in unseren Pfarreien nachzudenken. Heuer kam etwas Unruhe in unseren Pfarrverband, schon wegen der Umstrukturierungs- und Zentralisierungsplanungen der Pfarrverbände in unserer Diözese. Aber auch die Schließung der Obertaufkirchener Pfarrkirche brachte einige Unstimmigkeiten mit sich. Es mussten Gottesdienstorte und Gottesdienstzeiten etwas verschoben werden. Wir haben versucht, einigermaßen gute Lösungen zu finden, was wirklich nicht ganz einfach war. Doch mittlerweile haben sich die meisten daran gewöhnt und so glaube ich, ist wieder Ruhe in unseren Pfarrverband eingekehrt. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie bitten, die Gottesdienstordnung an Weihnachten zu beachten. Wir danken für Ihr Verständnis. Im April dieses Jahres bekamen wir die Nachricht, dass uns unser Pastoralreferent, Herr Anton Emehrer, zum Schuljahresende verlassen wird. Er bekam eine Stelle in Markt Schwaben. Bei einem feierlichen Gottesdienst mit anschließendem Stehempfang am 2. August in Schwindegg haben viele Gläubige und viele Gruppen aus unserem Pfarrverband von ihm Abschied genommen. Wir wünschen ihm für sein weiteres Wirken Gottes Segen.


PFARRVERBANDSRAT -5-

Im kommenden Jahr finden wieder Pfarrgemeinderatswahlen statt. Wer Interesse am Geschehen unseres Pfarrverbandes hat und ein wenig Freizeit opfern könnte, sollte sich doch bitte beim jeweiligen Pfarrgemeinderat oder bei unserem Herrn Pfarrer melden. Wir brauchen jeden einzelnen, denn nur „gemeinsam sind wir stark“ und nur so können wir weiterhin lebendige Pfarreien bleiben. So möchte ich allen Pfarrgemeinderätinnen und Pfarrgemeinderäten ein herzliches Vergelt‘s Gott sagen für ihren oft schon jahrelangen Einsatz in unseren Pfarreien. Danke an alle, die mir als Pfarrverbandsratsvorsitzende in den letzten vier Jahren ihr Vertrauen geschenkt haben und mit Rat und Tat zur Seite standen. Zum Schluss sage ich ein herzliches Vergelt‘s Gott allen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern unseres Pfarrverbandes für ihren unermüdlichen Einsatz und die gute Zusammenarbeit. Auch Ihnen, liebe Pfarrangehörige, möchte ich danken für Ihr Vertrauen und Ihre immer wieder so große Spendenbereitschaft. In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und für das Jahr 2010 Gesundheit, Glück und Gottes Segen!

Ihre Anni Anzinger


-6-

6./7. März 2010: Pfarrgemeinderatswahlen

Die Wahlperiode der jetzigen Pfarrgemeinderäte neigt sich dem Ende entgegen. Vier Jahre lang haben die von Ihnen gewählten Vertreter der Pfarreien Ideen aufgegriffen, beraten, Entscheidungen getroffen, Hand angelegt, Feste organisiert … Manchmal blieb ihr Tun auch ziemlich im Hintergrund. Manches würde uns erst richtig auffallen, wenn es plötzlich ausbleiben würde. Am 6. und 7. März 2010 ist es nun wieder soweit: Die Neuwahl der Pfarrgemeinderäte steht an. Sicher werden viele von den bisherigen Mitgliedern weiterhin zur Verfügung stehen. Manche aber werden ausscheiden. Daher werden in allen Pfarreien Personen als Kandidaten gesucht, die bereit sind, mit ihren Fähigkeiten ehrenamtlich mitzuhelfen, dass die Pfarreien lebendig bleiben. Sollten Sie angesprochen werden, sagen Sie nicht vorschnell „Nein“! Wünschenswert ist es, wenn die verschiedensten Gruppierungen der Pfarreien im Rat vertreten sind: Jugend und Senioren, Ortsvereine und kirchliche Gruppen, die verschiedenen Ortsteile, Männer und Frauen, Kirchgänger und sogar Distanzierte, denen aber an der Pfarrei noch etwas liegt.


6./7. März 2010: Pfarrgemeinderatswahlen

-7-

Der Pfarrgemeinderat braucht Menschen, ⇒ die aus Überzeugung Christ sind ⇒ die andere anstecken, mitnehmen, begeistern ⇒ die offen sind für Ideen und Meinungen anderer und kreativ nach neuen Wegen suchen ⇒ die zusammen mit anderen die befreiende Botschaft Jesu erfahrbar werden lassen

WAHLBERECHTIGT sind alle Katholiken, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet und ihren Hauptwohnsitz in der Pfarrei haben. WÄHLBAR ist jede/r Katholikin/Katholik, die/der am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet und den Hauptwohnsitz in der Pfarrgemeinde hat.

TERMINE bis spätestens 21. Februar: Bekanntgabe der Kandidatenliste 6. und 7. März: Pfarrgemeinderatswahl 13. und 14. März: Bekanntgabe des Wahlergebnisses in den Gottesdiensten 14. bis 21. März: Einspruchsfrist

Und ganz wichtig: Gehen Sie am 6. oder am 7. März zur Wahl! Je höher die Wahlbeteiligung, um so mehr fühlen sich die Gewählten auch legitimiert.


KIRCHGELD -8-

Eineinhalb Euro pro Jahr für DEINE Pfarrei vor Ort

Erinnern Sie sich noch an die Wette von Karl-Heinz Böhm bei „Wetten dass…?“ vor fast 30 Jahren? Jeder Zuschauer sollte eine D-Mark für die Sahelzone spenden. Es kam über 1 Million zusammen und es wurde die Hilfsorganisation „Menschen für Menschen“ gegründet ... Alle Pfarreien rufen jedes Jahr zu so einer Aktion auf; in Form der Kirchgeldtüten. Ist es nicht schön, wenn Woche für Woche die Orgel erklingt, an kalten Tagen die Kirche warm beheizt ist, das Pfarrheim für alle offen steht, oder eine Bücherei unterhalten werden kann, nur um ein paar Themen zu erwähnen. All dies kostet Unterhalt, benötigt Pflege oder die Orgel ein regelmäßiges Stimmen. Mit diesem Kirchgeld werden die Pfarreien zu 100 % unterstützt. Da die geforderte Höhe des Kirchgeldes sehr bescheiden ist, sind die Pfarreien für einen freiwilligen höheren Betrag sehr dankbar. Das eingezahlte Kirchgeld kann steuerlich geltend gemacht werden. Ab 100,00 Euro wird auch eine Spendenquittung ausgestellt. Vielen Dank für die Spende zu 100 % für DEINE Pfarrei!

DEINE Pfarrei: Bankverbindung

OBERORNAU

OBERTAUFKIRCHEN

SCHWINDEGG

Volksbank-Raiffeisenbank Taufkirchen-Dorfen (BLZ 701695 66)

Konto

3261778

3212009

3211860


-9-

KLJB: KLJB Hinter diesen vier Buchstaben verbirgt sich die Katholische LandJugendBewegung, ein Verband, bestehend aus katholischen Jugendlichen, die aus ländlichen Regionen Deutschlands stammen und dort das Leben der dörflichen Gemeinschaft aktiv mitgestalten. Dabei liegen ihnen Themen wie soziale Gerechtigkeit, lebendiger Glaube, Umweltschutz und die Bewahrung der Schöpfung am Herzen. Das Bestreben, dazu ihren Beitrag zu leisten äußert sich in den vielfältigen Projekten und Aktionen, die in den KLJB-Ortsgruppen durchgeführt werden.

Auch wir, die KLJB Schwindegg unterstützen mit den Erlösen der Sternsinger, Aktion Rumpelkammer, Osterkerzenverkauf sowie Aktion Minibrot caritative Zwecke und Projekte. Im Rahmen dieses Artikels möchten wir uns deshalb auch bei allen Spendern für ihre Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Doch KLJB bedeutet neben Engagement für Andere auch Gemeinschaft, Spaß, Kreativität sowie die Möglichkeit sich einzubringen und Kontakte zu knüpfen, zu vertiefen und interessante Menschen auch über den Landkreis hinaus kennen zu lernen. Wer Lust hat, sich an unseren Aktionen zu beteiligen oder einfach neugierig geworden ist, darf gerne zu unseren Treffen kommen: immer mittwochs ab 19.30 Uhr im Landjugendraum des Pfarrheims Schwindegg. Ausführlichere Informationen: www.kljbwww.kljb-muehldorf.de


PFARRGEMEINDERAT - 10 -

OBERTAUFKIRCHEN Pfarrgemeinderat – was ist das?

Am 6./7. März 2010 wird wieder ein neuer Pfarrgemeinderat gewählt! Aufgrund dessen erzählen wir eine Anekdote der amtierenden Mitglieder. „Als ich 2006 einige Monate vor der Wahl völlig überrascht wurde mit der Frage, ob ich mich als Kandidat zur Verfügung stelle und auf die Vorschlagsliste setzen lasse, war ich erst einmal völlig perplex. Nach einigen Tagen traf ich ein ehemaliges Ratsmitglied. So fragte ich: „Ja, wos macht ma denn do so?“ „A Hauffa Arbeit und Kuacha bacha!“ Das war die kurze und prägnante Antwort, die mich nicht zufrieden stellte. Für mehr Informationen sorgte ein Seminar für angehende Pfarrgemeinderäte in Armstorf. Das überzeugte mich schließlich von einer aktiven Mitarbeit in unserer Pfarrei. Denn im Vorfeld fragte ich mich, ob ich denn wirklich für dieses Amt geeignet sei oder ob ich die nötigen Fähigkeiten und Fertigkeiten mitbringen würde. Dort wurde mir klar, dass es wichtig ist, sich in einigen Bereichen zu engagieren, mit denen man sich auch identifizieren kann. Es reicht nämlich wenn jeder das tut, was er kann! Deshalb gibt es dieses Gremium, bestehend aus einer Vielfalt (Alter, Geschlecht, Familienstand, …) von Meinungen und Vorschlägen. Natürlich besteht die Tätigkeit eines Pfarrgemeinderates auch aus Arbeit und Zeitaufwand. Aber es tut auch gut zu erleben, wie sich Dinge in einer Gemeinschaft und in sich selbst entwickeln können. Das heißt, durch diese veränderte Sichtweise bekommt man einen Blick „hinter die Kulissen“ und erfährt dabei wie groß das Angebot im Pfarrverband ist. So ist man aktiv mit dabei und sieht, von wie vielen helfenden Händen die Pfarrei getragen wird. Zusammenfassend kann man sagen: Der Pfarrgemeinderat ist das beratende Gremium des Pfarrers und erledigt mit vielen Helfern ehrenamtliche Dienste und Aufgaben. Es prägt und fördert auch das Gemeindebild. Durch die Arbeit im Pfarrgemeinderat kann man nämlich auch das Christ sein zeigen, wenn es darauf ankommt.

Und das geht leichter, als ich dachte!“ ☺ Pfarrgemeinderat Obertaufkirchen im Oktober 2009


MARIA HIMMELFAHRT SCHWINDEGG

- 11 -

Jahr für Jahr wird berichtet, was alles erledigt bzw. veranstaltet wurde im abgelaufenen Jahr. 2009 war es augenscheinlich sehr ruhig. Fast nebenbei und unbemerkt wurden die Fenster der Sakristei sowie das Kupferdach im Seiteneingang an der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt ausgetauscht. Für so „kleine“ aber auch „größere“ Arbeiten benötigt man immer wieder fleißige und freiwillige Hände, denen an dieser Stelle herzlich gedankt wird. Wie jedes Jahr arbeiten auch viele Hände und Köpfe im musischen, liturgischen, pastoralen und pädagogischen Pfarrleben. Ihnen Allen ebenfalls ein herzliches Vergelt´s Gott.

Dies ist auch gleich der Aufruf für unsere nächste Aktion in Bezug auf die Pfarrgemeinderatswahlen 2010. Bauen Sie mit an der Kirche Schwindegg. Engagieren Sie sich mit Ihren Fähigkeiten und Talenten. Wir sind die Pfarrei.

Josef Huber, Kirchenpfleger Rita Bauer, Pfarrgemeinderatsvorsitzende

en sie uft hielt ä h e g ch er onenfa co“ in d an! Milli Francis g , n u a Z rt S a n f hz e ine yo ug „Cit nendlic ielten e z u h n , n e ie e n ig k li z in om efloc haben. dass w den Str „Schne Gewalt unlich, e Winter ß ta n rs ro te e g t tz e is so im le an. Es n sie ein en eine besitze eeflock Nevada t, n a h in rr c e r S ie S ve se er Zahl wichtlo fast ge in groß t; g ü .“ tr ft g ere Kra heinun re Ersc ngeheu e u ß u ä Die


KINDERGARTEN - 12 -

OBERTAUFKIRCHEN

in t r a M . t S en t r a g r e d n Ki In diesem Jahr besuchen 50 Kinder aufgeteilt in zwei Gruppen unseren Kindergarten. Unser erstes Thema war Erntedank. Dazu haben wir uns Obst, Gemüse und Getreide angesehen das bei uns wächst. Ganz besonders viel Spaß hatten wir beim Ausflug ins Heimatmuseum nach Massing zum Brot backen. Jedes Kind durfte Teig kneten, ein kleines Brot formen und mit Körnern verzieren, gebacken wurde es dann im großen Holzofen. Auch das Mahlen der Getreidekörner mit Mahlsteinen, Mörser und Handmühle zeigte uns wie mühsam früher die Arbeit war und wie kostbar das daraus gebackene Brot. Beim Ackerspiel zeigte sich dann wie gut sich unsere Kinder mit der Feldarbeit und den Geräten eines Bauern auskennen. Und eine gemütliche, gemeinsame Brotzeit gehörte natürlich auch dazu.


VERGELT‘S GOTT ! - 13 -

EUR

Kirchenheizung

999,26

Weltmission

677,64

Priesterausbildung für Osteuropa

487,65

Diaspora

415,37

St.Korbiniansverein

327,67

Kath. Jugendfürsorge

364,88

Kerzen-Kollekte

747,52

Wiederaufbau der Probsteikirche Leipzig

573,71

Kinderopfer Bonifaziuswerk

410,34

Adveniat Afrikanische Mission Sternsinger-Aktion

6.035,57 640,46 11.585,27

Maximilian-Kolbe-Werk

323,13

Caritas-Kirchenkollekte (Frühjahr)

699,80

Caritas-Frühjahrssammlung

7.012,40

Misereor

1.585,02

Fastenopfer der Kinder

132,38

Heiliges Land

507,87

Diasporakinderhilfe (Erstkommunion)

290,01

Renovabis Kollekte „Heiliger Vater“ (Peterspfennig)

655,22 246,04

Welttag der sozialen Kommunikationsmittel

321,05

Caritas-Kirchenkollekte (Herbst)

892,27

Kindergarten

324,23

Aktion Minibrot

1.641,77


KIRCHENVERWALTUNG - 14 -

OBERORNAU

Nachdem das Jahr 2008 von der Friedhofserweiterung geprägt war, stand im Jahr 2009 die Außenrenovierung der Filialkirche Hofgiebing im Mittelpunkt. Hier musste die Westfassade neu verputzt und gestrichen sowie die Dacheindeckung des Turmes erneuert werden. Darüber hinaus wurde bei dieser Gelegenheit auch das Turmkreuz neu vergoldet, das von der Witterung bereits sehr mitgenommen war. Die Kosten für die gesamte Baumaßnahme beliefen sich auf rd. 42.000 EUR, wobei das Erzbischöfliche Ordinariat 50 % übernommen hat. Es freut uns, dass die Renovierung gelungen ist und die Kirche nun wieder in neuem Glanz erstrahlt. Den beteiligten Handwerkern sowie allen ehren-amtlichen Helfern nochmals herzlichen Dank für den reibungslosen Ablauf und die gute Arbeit. Beschäftigt hat uns im Jahr 2009 auch noch der starke Holzwurmbefall in der Kirche in Oberornau. Es musste hier eine Fachfirma mit der Begasung beauftragt werden, die diese dann im Oktober durchgeführt hat. Für das Verständnis für die damit verbundenen Einschränkungen - sowohl die Kirche als auch der Friedhof mussten für eine Woche gesperrt werden - möchten wir uns nochmals bedanken.

Die Kirchenverwaltung wünscht allen gesegnete Weihnachten und ein gutes neues Jahr!


FUSSBALL-DIÖZESAN-MEISTER 2009: PFARRVERBAND OBERTAUFKIRCHEN

- 15 -

Da unsere Juniorenmannschaft der Ministranten aus dem Pfarrverband auch 2009 wieder Diözesanmeister wurde, dürfen wir am Samstag, den 6. März 2010 wieder dieses Turnier austragen. Vergelt’s Gott sagen wir Herrn Bürgermeister Dr. Karl Dürner, dass er die Schulsporthalle Schwindegg für dieses Turnier erneut zur Verfügung stellt. Es wäre wieder schön, wenn die Ministranten des Pfarrverbandes die Bewirtung (Herrichten und Aufräumen, Essens- und Getränkeausgabe) übernehmen würden. Auch wären wir über Kuchenspender dankbar. „Trockene“ sind besonders begehrt! Der Erlös des Verkaufs kommt wieder in die Pfarrverbandsministrantenkasse. Kuchenspender und Helfer melden sich bitte bei Bernhard Folger (Tel. 947407) oder Uli Stimmer (Tel. 7312). Über viele Zuschauer, „Anfeuerer“ und Gäste würden sich sehr freuen: Die Spieler

Pfr. Jozo Karlic’

Ludwig Unterhaslberger Mannschaftsbetreuer

Bernhard Folger Minibetreuer Schwindegg

Peter Friesinger Oberministrant Oberornau

Uli Stimmer Minibetreuer Obertaufkirchen

Auch beim Landkreisturnier am Samstag, 16. Januar 2010 in Ampfing wollen wir wieder mit einer Juniorenund einer Seniorenmannschaft des Pfarrverbandes teilnehmen. Termine bitte vormerken!


KIRCHENVERWALTUNG - 16 -

OBERTAUFKIRCHEN

Im Jahr 2009 ist die Innenrenovierung der Pfarrkirche Sankt Martin in eine entscheidende Phase getreten. Am Montag den 20. April 2009 wurde mit dem Abbau der Orgel durch die Firma Frenger begonnen. Die Kosten für die Orgel wurden auf ca. 97.000 Euro veranschlagt. Bei der Demontage der Orgel stellte man jedoch höhere Schäden fest als zunächst angenommen. Besonders der Befall durch den Holzwurm ist überaus hoch, sodass die Kosten ca. 40% höher sein dürften. Seit dem 22. Mai 2009 ist die Pfarrkirche für den Kirchenbetrieb geschlossen. Das Gestühl im alten Teil der Kirche wurde entfernt, ebenso das Holzpodest und die Beichtstühle. Josef Schwarzenböck aus Holzland stellte die erforderlichen Räumlichkeiten für die Aufbewahrung der ausgebauten Teile zur Verfügung. Der Abbau von Einrichtungsgegenständen, Errichtung von Einhausungen und Schutzmaßnahmen erfolgte durch die Firma Hornsteiner in Zusammenarbeit mit der Kirchenverwaltung. Das Abschlagen des Putzes im alten Teil wurde ebenfalls von der Pfarrei übernommen. Auch die Heizungsleitungen vom Pfarrhof zur Kirche wurden von der Pfarrei in Eigenleistung verlegt. Durch das überaus große Engagement der Pfarrei benötigte man dazu nur 1 ½ Tage. Im Zuge der Baumaßnahme wurde der nun nicht mehr benötigte Heizungsraum im Leichenhaus zu einem Spülraum umfunktioniert, welcher besonders beim Pfarrfest gute Dienste tut. Die Elektroversorgung wurde ebenfalls im Zuge der Maßnahme auf die erforderlichen KW gebracht.


KIRCHENVERWALTUNG OBERTAUFKIRCHEN

- 17 -

Im Januar 2010 wird die Kirche komplett eingerüstet. Dies muss bis zum 7. Februar 2010 erledigt sein. Den Auftrag hierfür bekam die Firma Grabrucker aus Tal/Kirchberg. Die Kosten belaufen sich auf eine Höhe von ca. 37.000 Euro. Dann beginnen die Malerarbeiten, welche voraussichtlich bis Oktober 2010 andauern werden. Ich möchte mich bei allen freiwilligen Helfern der Pfarrei für ihren Einsatz ganz herzlich bedanken. Ohne die ehrenamtlichen Leistungen wäre es kaum möglich, die geplanten Maßnahmen in die Tat umzusetzen. Nur wenn wir alle zusammenhelfen, werden wir 2011 den Abschluss der Renovierung feiern können. Für das Jahr 2010 plant die KV wieder eine Haussammlung, deren Erlös für die Orgel verwendet wird. Die Kosten für die Orgelrenovierung müssen nämlich zu 100 % von der Pfarrei übernommen werden. Zum Schluss des Jahres möchte ich es nicht versäumen, mich bei Ihnen für Ihren Einsatz für die Pfarrei zu danken. Mein Dank gilt allen Vereinen, die durch ihre Beteiligung mit ihren Fahnen bei kirchlichen Festen zur Bereicherung des äußeren Erscheinungsbildes beitragen. Dem Kindergartenteam unter der Leitung von Frau Maria Grundner-Klobe sei ein herzliches Vergelt´s Gott für die geleistete Arbeit ausgesprochen. Dank auch den Caritas- Sammlerinnen und -Sammlern für ihren Einsatz. Den Mesnern der Pfarrei für ihre unermüdliche und selbstlose Arbeit ein besonderer Dank. Vergelt´s Gott auch den Pfarrsekretärinnen, dem Pfarrgemeinderat und allen ehrenamtlichen Mitarbeitern. Mein Dank gilt auch unserem Bürgermeister, Herrn Franz Ehgartner und seinem Gemeinderat für die Arbeit und das stets offene Ohr für die Belange der Pfarrei. Unserem Seelsorger, Herrn Pfarrer Jozo´ Karlic ebenfalls ein herzliches Vergelt´s Gott für den unermüdlichen Einsatz in der Pfarrei. Für die Kirchenverwaltung Obertaufkirchen

Hans Fischbacher Kirchenpfleger


BÜCHEREI SCHWINDEGG - 18 -

Unsere Büchereiausstellung fand am 27.Juni 2009 statt, bei der neue Bücher und CDs vorgestellt wurden. Anschließend las die 17jährige Nachwuchsautorin Desireè Lecca aus Waldkraiburg aus ihrem Buch „Elfennebel“ vor. Die Zuhörer folgten gespannt der Geschichte von den Elfen Yolanda, Nevina und Elva und waren alle begeistert. So konnten wir feststellen, dass man auch heute noch Teenager begeistern kann. Unser Ferienprogramm fand dieses Jahr zum 50jährigen Jubiläum unter dem Motto „Asterix und Obelix“ statt. Die Kinder brauten selbst einen Zaubertrank über dem Lagerfeuer. Hinterher durften sie sich bei einem Suchspiel im Pfarrheim und der Nachtwanderung austoben. Sehr haben wir uns über den Schriftzug der Bücherei gefreut und wollen uns auf diesem Wege noch einmal recht herzlich bei Frau Antonia und Herrn Richard Pointl, unterstützt von unserem Herrn Josef Huber, bedanken.


BÜCHEREI SCHWINDEGG - 19 -

Seit Oktober können wir Kinder-DVDs anbieten, da dies durch eine Spende der Elterninitiative Schwindegg ermöglicht worden ist. Am 14. Oktober 2009 luden wir zur KAG Sitzung in unser Pfarrheim ein, bei der die Büchereileiter und ihre Mitarbeiter des Landkreises Mühldorf kamen. Sie waren von unserer Bücherei, dem Schwindegger Schmuckkästchen, begeistert. Seit 3. November 2009 stellen wir in unserer Bücherei die Infrarot Bilder von Stefan Birghan und Jörg Weindl aus. Die Photographien sind aus verschiedenen Ländern, Städten und Orten unter anderen Irland, Österreich, Tibet, Nepal, München, Wien, Chiemsee und Königssee und aus Schwindegg. Lassen auch Sie sich von der Faszination Schwarzweiß & Infrarot anstecken. In der Bücherei warten viele weihnachtliche B ü c h e r w i e Weihnachtsgeschichten, Bastelbücher, Backbücher, Dekorationsbücher und CDs auf große und kleine Leser. Zudem besuchen uns in der Adventszeit die Vorschulkinder vom Kindergarten Schwindegg, um den weihnachtlichen Geschichten unserer Vorleserin zu lauschen. Das Büchereiteam wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit!


MINISTRANTEN-FAHRT - 20 Am Sonntag, 30. August trafen sich die Ministranten unseres Pfarrverbandes um 23:00 Uhr zur diesjährigen Fahrt nach Kroatien. So starteten wir mit guter Laune, viel Gepäck und einem Wasservorrat für eine ganze Stadt mit dem Reiseunternehmen Kalb nach Novigrad. Die Fahrt verlief ohne Probleme, sodass wir unser Ziel, die Pension Emaus, überpünktlich schon um 07:00 Uhr erreichten.

Dort gab es für unsere ausgehungerte Meute erst mal ein ausreichendes Frühstück. Anschließend bezogen wir unsere Zimmer, die bei allen sehr großen Anklang fanden. Danach drängten natürlich alle darauf, endlich im Meer baden zu dürfen. Im und am flachen seeigelfreien Wasser war für jeden das richtige dabei. Ob beim Tauchen, Schwimmen, Sonnen oder Fußballspielen, jeder kam am Strand auf seine Kosten. Um 13:00 Uhr gab es dann zum ersten Mal Mittagessen. Dies schmeckte den Kindern und Betreuern sehr gut, sodass reichlich nachbestellt wurde. Danach durften sich die Ministranten eine Stunde selbständig beschäftigen, was bei der guten Pensionsanlage nicht schwer viel. Beim Tischtennisspielen im eigenen Tischtennisraum, Volleyballspielen oder beim Spielen mit irgendeinem der anderen hundert Minispielen, die wir im Gepäck hatten, wurde schnell vergessen, dass im Zimmer ein Fernseher stand. Nach einem erneuten Strandbesuch und dem Abendessen schlossen wir den Tag mit einem Stadtbummel in Novigrad ab. Anschließend fielen wir alle erschöpft vom vielen Programm und der langen Fahrt ins Bett. Die darauffolgenden Tage Dienstag und Mittwoch verliefen ähnlich, jedoch wurde nicht so früh ins Bett gegangen. Stattdessen wurden gemeinsam Lieder gesungen, Witze erzählt und Spiele gespielt. Dadurch konnten sich viele „fremde“ Ministranten besser kennen lernen und Freundschaften entstanden oder wurden gestärkt.


MINISTRANTEN-FAHRT - 21 Am Donnerstag ging es in der Früh mit dem Schiff nach Porec, wo wir eine Stadtführung machten. Beim anschließenden Stadtbummel konnten die ein oder anderen Schnäppchen gemacht werden. Auch an die Zuhausegebliebenen wurde gedacht oder es wurde noch schnell ein Souvenir für daheim mitgenommen. Unser Porec-Besuch wurde am schönen Badestrand abgeschlossen. Anschließend brachte uns unser Bus zurück zur Pension.

Am Abend fand dann ein echtes Highlight statt. Unter traumhafter Kulisse wurde am Strand ein Gottesdienst von unserem Herrn Pfarrer gehalten, den die Ministranten mitgestalten durften. Während wir in der Bucht die Messe abhielten ging am Horizont die Sonne unter. Danach wurde der Tag mit einem bunten Abend besiegelt. Während wir gemeinsam Lieder sangen oder einfach nur die Idylle am Meer genossen, ging unser letzter Abend in Kroatien zu Ende. Am Freitag räumten wir in der Früh unsere Zimmer. Anschließend gingen wir ein letztes Mal zum Strand. Der letzte Tag war der einzige, an dem wir kein traumhaftes Wetter genießen konnten. Trotzdem ließen sich einige nicht davon abbringen, noch ein letztes mal das Meer zu genießen. Die anderen beobachteten einfach nur den Wellengang und spielten oder ratschten miteinander. Anschließend traten wir die Rückreise an und kamen trotz eines kleinen Staus schon um 01:00 Uhr bei bitter kalten 10°C in Obertaufkirchen an und konnten die restliche Nacht in unseren eigenen Betten verbringen. Wahrscheinlich träumten in dieser Nacht einige noch von den vielen schönen Dingen, die wir in den letzten Tagen erleben und genießen durften. Simon Hendrych


TERMINE - 22 -

Beichtgelegenheiten vor Weihnachten Samstag, 19. Dezember 2009 Oberornau

ab 13:30 Uhr

(Pater)

Schwindegg

ab 15:00 Uhr

(Pater)

Gottesdienste in der Weihnachtszeit Samstag, 19. Dezember 2009, 4. Advent Steinkirchen

16:00 Uhr

Vorabendgottesdienst / Pfarrgottesdienst

Sonntag, 20. Dezember 2009, 4. Advent Oberornau

08:30 Uhr

Eucharistiefeier

Obertaufkirchen

09:45 Uhr

Kleinkindergottesdienst im Pfarrheim

Schwindegg

09:45 Uhr

Eucharistiefeier

Donnerstag, 24. Dezember 2009, Heiliger Abend Oberornau

14:00 Uhr

Krippenfeier für Kinder, anschl. „Wir warten aufs Christkind“ bis 17:00 Uhr

Oberornau

21:00 Uhr

Christmette

Obertaufkirchen

13:30 Uhr

„Wir warten aufs Christkind“, anschl.

16:00 Uhr

Kinderchristmette m. Eucharistiefeier (Schule)

14:00 Uhr

„Wir warten aufs Christkind“, anschl.

16:00 Uhr

Krippenfeier für Kinder

21:00 Uhr

Christmette

Schwindegg

Schwindegg


TERMINE - 23 -

Freitag, 25. Dezember 2009, 1. Weihnachtsfeiertag Obertaufkirchen

08:30 Uhr

Festgottesdienst (Schule)

Schwindegg

09:45 Uhr

Festgottesdienst / Pfarrgottesdienst

Samstag, 26. Dezember 2009, 2. Weihnachtsfeiertag Oberornau

08:30 Uhr

Festgottesdienst / Pfarrgottesdienst

Pfaffenkirchen

19:00 Uhr

Patrozinium

Schwindegg

09:45 Uhr

Festgottesdienst

==> Bei allen Gottesdiensten Kindersegnung ! Sonntag, 27. Dezember 2009, Fest der heiligen Familie Hofgiebing

08:30 Uhr

Patrozinium

Obertaufkirchen

09:45 Uhr

Pfarrgottesdienst (Schule)

Rottenbuch

11:00 Uhr

Eucharistiefeier

==> Bei allen Gottesdiensten Segnung des Johannesweines ! Donnerstag, 31. Dezember 2009 Oberornau

14:30 Uhr

Eucharistiefeier mit Jahresschluss

Obertaufkirchen

16:00 Uhr

Eucharistiefeier mit Jahresschluss (Schule)

Schwindegg

16:00 Uhr

Jahresschlussandacht

Freitag, 1. Januar 2010, Neujahrstag Schwindegg

09:45 Uhr

Pfarrgottesdienst

Samstag, 2. Januar 2010 Steinkirchen

16:00 Uhr

Eucharistiefeier

Sonntag, 3. Januar 2010 Oberornau

08:30 Uhr

Pfarrgottesdienst

Schwindegg

09:45 Uhr

Eucharistiefeier


TERMINE - 24 -

Dienstag, 5. Januar 2010 (ohne Aussendung der Sternsinger!) Steinkirchen

16:00 Uhr

Vorabendgottesdienst

Mittwoch, 6. Januar 2010, Erscheinung des Herrn Oberornau

08:30 Uhr

Festgottesdienst

Obertaufkirchen

09:45 Uhr

Pfarrgottesdienst (Schule)

Schwindegg

09:45 Uhr

Festgottesdienst

Samstag, 9. Januar 2010 Steinkirchen

16:00 Uhr

Vorabendgottesdienst

Sonntag, 10. Januar 2010, Taufe des Herrn Oberornau

08:30 Uhr

Eucharistiefeier

Schwindegg

09:45 Uhr

Pfarrgottesdienst

TERMINE 2010 MINISTRANTEN-FUßBALL PFARRVERSAMMLUNG

Landkreis: Samstag, 16. Januar, Ampfing Diözese: Samstag, 6. März, Schwindegg Obertaufkirchen: Samstag, 23. Januar, 20 Uhr Schwindegg: Samstag, 20. Februar, 20 Uhr

PFARRGEMEINDERATSWAHLEN

Sa. 6. und So. 7. März

Die HEILIGE ERSTKOMMUNION findet statt in Oberornau am in Obertaufkirchen am in Schwindegg am

Sonntag, 2. Mai, 09:45 Uhr Donnerstag, 13. Mai, 09:45 Uhr Sonntag, 16. Mai, 09:45 Uhr

Die FIRMUNG findet statt in Schwindegg am

Donnerstag, 8. Juli, 09:00 Uhr

Zur Firmung eingeladen sind die Jugendlichen der 7. Jahrgangsstufe und älter.


KIRCHLICHE EREIGNISSE NOVEMBER 2008 BIS OKTOBER 2009

- 25 -

TAUFEN OBERORNAU

OBERTAUFKIRCHEN

SCHWINDEGG

--

Christoph Schwarzenböck

Philipp Julian Lanzl

Eva Stein

Emma Gradl

Luis Jakob Beham

Niklas Michael Gerbl

Willy Jakob Obermaier

Niklas Wimmer

Elia Joseph Platschka

Julia Manuela Nagl

Fiona Maria Söll

Korbinian Folger

Emily Heindl

Elisa Dittert

Colin Zoerner

Fabian Ehrmann

Tereza Rosprimova

Alexandra Christina Anita Kaußler

Julius Michael Lechner Felix Alexander Greißl Sandra Empl Theresa Landgraf Isabella Maria Blaschke Isabell Katharina Lechner Simon Meingaßner Dominik Müller

Emilio Tafelmeier Dave Josef Dützka Julian Neubig Johanna Sophia Hecker Eva-Maria Schmid SophieMarie’Magdalena Kamhuber Nicolas Christoph Feichtner


KIRCHLICHE EREIGNISSE - 26 -

NOVEMBER 2008 BIS OKTOBER 2009

ERSTKOMMUNION OBERORNAU

OBERTAUFKIRCHEN

SCHWINDEGG

Korbinian Eberl

Stefan Angeli

Michael Dietl

Monika Hausberger

Julia Beer

Elisa Dittert

Elisabeth Holzmann Amelie Kailich

Tobias Eisenschmid Michael Franck Elias Hartinger

Stefan Gerbl Manuela Huber

Monika Musielik

Florian Huber

Miriam Kolling

Fabian Schweiger

Maja Janoschek

Michael Lohmayer

Eva Wimmer

Domenic Krumpschmid

Sophie Maier

Julia Landgraf

Johannes Mallin

Anna Maier Katharina Meyer Niklas Neudecker Marlene Ober Jonas Platschka Philipp Reiser Dominic Schn端rer Corinna Sedlmeier

Johannes Marks Julia Molnar Nikolai Ondera Christina Pittwald Ludwig Ramsauer Annalena Sanft Thomas Schneider Florim Seciri

Florian Seisenberger

David Stadler

Veronika Voderholzer

Lisa Voith

Max Vogel

Markus Winkelmayer


KIRCHLICHE EREIGNISSE NOVEMBER 2008 BIS OKTOBER 2009

- 27 -

NEUE MINISTRANTEN OBERORNAU

OBERTAUFKIRCHEN

SCHWINDEGG

Korbinian Eberl

Julia Beer

Stefan Gerbl

Amelie Kailich

Michael Franck

Michael Lohmayer

Monika Musielik

Elias Hartinger

Sophie Maier

Fabian Schweiger

Niklas Neudecker

Johannes Marks

Jonas Platschka

Elisabeth Sippl

Florian Seisenberger

David Stadler

Veronika Voderholzer Max Vogel

Feierliche Ministrantenaufnahme am Sonntag, 28. Juni 2009


KIRCHLICHE EREIGNISSE - 28 -

NOVEMBER 2008 BIS OKTOBER 2009

UNSERE FIRMLINGE OBERORNAU

OBERTAUFKIRCHEN

SCHWINDEGG

Andreas Friesinger

Anna-Maria Fenzl

Theresa Bauer

Marcel Hermann

Nathalie Hauth

Florian Dietl

Andreas Huber

Christina Eichinger

Josef Jodl

Eva-Maria Feckl

Anna Hirschstetter Claudia Lanzinger

Thomas Jodl

Markus Fruhmann

Julia Pichlmeier

Sebastian Kuhn

Julia Gradl

Daniela Sax

Kilian Leipfinger

Johanna Haberger

Verena Schubert

Kathrin Lohmaier

Fabian Haslböck

Kathrin Schweiger

Martin Lohmaier

Alexander Hofmeister

Sophia Müller

Thomas Huber

Lena Nolte

Christina Lamm

Mathias Staudinger Dominik Steyrer

Simon Ober

Sebastian Lohmayer

Andreas Strasser

Sabrina Sax

Johannes Moser

Julia Wimmer

Lina Schmidt

Elias Schrallhammer

Michael Schrankl

Moritz Schreiner

Nicole Sedlmeier

Alexandra Senser

Bettina Steinberger

Katharina Tafelmeier

Katharina Thalmeier

Sabrina Vielhuber

Alexandra Tröstl

Daniela Voith

Laura Wagmann

Franziska Ziehl

Ludwig Wetzl Spendete am 18. Juni in Schwindegg die hl. Firmung: Domkapitular Prälat Lorenz Kastenhofer


KIRCHLICHE EREIGNISSE NOVEMBER 2008 BIS OKTOBER 2009

- 29 -

TRAUUNGEN OBERORNAU

OBERTAUFKIRCHEN

SCHWINDEGG

----

Sandra Maria Fiedler und Elmar Wolfgang Folger

Sophie Klara Eder und Stefan Häusler

STERBEFÄLLE OBERORNAU

OBERTAUFKIRCHEN

SCHWINDEGG

Ludwig Winkler

Johann Schmid Maria Zeug Erika Müller Katharina Maier Andreas Mayerhofer Elisabeth Quinting Ottilia Oberberger Hubertus Johannes Stoiber Josef Dornecker Anneliese Maier Rosina Stadler Josef Köppelreiter Andreas Schmid Georg Konrad Beer Alois Konrad Ehgartner Margarete Fischer Jakob Wölfl

Maria Loipfinger

Thomas Müller Anton Helsberger

Eleonore Wesolowski Jolanta Morzena Winter Hermann Erhard Manuela Fehle Oskar Eschle Anna Voderholzer Jeannine Imm Kunigunde Dimpflmeier Rupert Niederbauer Josef Nirschl Jakob Überacker Agnes Hochmuth Hildegard Süß


ANGEBOTE UND KONTAKTE - 30 -

OBERORNAU Pfarrgemeinderat

Sebastian Bauer, Thalham

08072 / 1642

Kirchenpfleger

Simon Deißenböck, Stelln

5316

Marianische Männerkongregation

Peter Meier

338

Seniorenarbeit

08072 / 1433

Ministranten

Resi Haselwarter, Thalham Johannes Bauer Peter Friesinger

Eltern-Kind-Gruppe

Margot Hohler

5575

Rhythmusgruppe

Rosmarie Kailich

94170

8355 8133

OBERTAUFKIRCHEN Pfarrgemeinderat

Uli Stimmer

7312

Kirchenpfleger

Hans Fischbacher

1741

Kirchenchor

Felizitas Stimmer

1826

Frauenchor

Elisabeth Auer

275

Musizierkreis Obertaufkirchen

Theresia Hartinger

401

Obertaufkirchner Volksmusik

Rudolf Müller, R.inR.

407

Ornautaler Sängerinnen

Agathe Bauer

5011

Marianische Männerkongregation

Johann Reiter

5381

Kath. Frauengemeinschaft

Brigitte Hartinger

8754

Katholische Landjugend

Claudia Jungwirth

5620

Franziskanische Gemeinschaft

Rosa Straßer

1528

Seniorenarbeit (1. Dienstag im Mo-

Elisabeth Ebneth Dorle Eder

1479 94042


ANGEBOTE UND KONTAKTE - 31 -

OBERTAUFKIRCHEN Schulhausmusik

Gertraud Gaigl

8721

Ministrantengruppe

Uli Stimmer

7312

Eltern-Kind-Gruppe

Doris Kebinger

947626

Kleinkindergottesdienst

Gertraud Voderholzer

7335

Kindergarten

Maria Grundner-Klobe

1423

Pfarrheim

Johann Fischbacher

1741

SCHWINDEGG Pfarrgemeinderat

Rita Bauer

5960

Kirchenpfleger

Josef Huber

5561

Kath. Frauengemeinschaft

Beatrix Mail채nder

1762

Marianische M채nnerkongregation

Anton Braum체ller

947070

Katholische Landjugend Katharina Obermeier KAB Katholische Arbeitneh- Hardi Neureiter merbewegung

8765

Seniorentreff

Elfriede Mitterhofer

478

Ministrantengruppe

Bernhard Folger

947407

Familiengottesdienst

Barbara Sentef

8007

Kindergottesdienst

Irmi Kuhn

948074

Eltern-Kind-Gruppe

Barbara Sentef

8007

Jugendchor

Rita Bauer

5960

Kindergarten

Mariola Kusch

311

Pfarrheim

Katharina Hilger

248

B체cherei

Renate Grundner

947104

1486


GOSPEL-WORKSHOP - 32 -

Im Pfarrheim Schwindegg findet ein Gospel-Workshop statt. Alle Altersgruppen von jung bis alt sind herzlich eingeladen. Es werden einfache Gospels und Spirituals oder Kanons erlernt, die dann beim Abendlob vorgetragen werden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Sonntag, 17. Januar 2010 von 13.00 Uhr – 17.00 Uhr (Notenausgabe 12.45 Uhr)

Abendlob:

19.00 Pfarrkirche

Leitung:

Raphael Zuber am Klavier (Tel. für Infos: 08082 / 8673)

Über eine zahlreiche Teilnahme vor allem von Jugendlichen würde sich sehr freuen: der Jugendchor

Schwindegg


Exerzitien - 33 -

Exerzitien im Alltag 2010 Vor etwa 15 Jahren sind in unserer Diözese die „Exerzitien im Alltag“ entstanden. Für das Jahr 2010 sind sie vom Exerzitienreferat als ökumenische Exerzitien auf dem Weg zum 2. ökumenischen Kirchentag in München gestaltet worden. Unabhängig von einer Teilnahme im Mai am Kirchentag in München, möchte ich diese Form der Glaubensvertiefung im neuen Jahr für den Pfarrverband Obertaufkirchen anbieten.

Wir können uns in der Fastenzeit im Pfarrheim Schwindegg treffen,

vom 23. Februar bis 23. März jeweils Dienstag von 19.30 bis 21.30 Uhr. Dabei erhalten Sie nötige Einführungen für die neue Woche und wir werden uns über gesammelte Erfahrungen austauschen. Sie können diese Termine vormerken und sich bei Nachfragen gerne an mich wenden (Telefon, abends: 948074). Genauere Informationen und Anmeldungen zu den ökomenischen Exerzitien im Alltag 2010 liegen ab Januar in den Kirchen unseres Pfarrverbandes aus.

Herzliche Grüße

Martin Kuhn Pastoralreferent, Klinikseelsorger


DORFABEND 2009 - 34 -

Der Schwindegg Pfarrgemeinderat veranstaltete am 21. November nun schon den 15. Dorfabend, in diesem Jahr zugunsten Bedürftiger aus dem gesamten Pfarrverband. Pfarrverband Ein Gewinn von 1.030 Euro konnte so durch Spenden erzielt werden. Durch das abwechslungsreiche Programm führte in bestbewährter Art und Weise Anni Anzinger, die selbst wieder jede Menge G‘stanzl und Gedichte das Jahr über gesammelt hatte, und an diesem Abend zum Besten gab. Die Lachmuskeln wurden bei mancher Anekdote ganz schön strapaziert. Dazwischen führten verschiedene Ortsvereine Sketche auf. Die Blasmusik umrahmte den Abend im bis auf den letzten Platz besetzten Saal.

Richard Pointl, Erika Lentner und Anni Anzinger


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

„SCHWINDEGG 2010“ - 35 -

Dem Glauben Zukunft geben: Schwindegg 2010 !

WIR SIND KIRCHE ! Bringen Sie Ihre Talente und Fähigkeiten ein ! Ich interessiere mich besonders für Name: ___________________________________

Kinder

Jugend

Familie

Senioren

Liturgie

Bildung

Anschrift: ________________________________

_________________________________________

______________

Telefon: __________________________________

Bitte werfen Sie diesen Zettel in die dafür aufgestellten Boxen (Kirche, Bücherei, Kindergarten)! VIELEN DANK FÜR IHRE MITHILFE IN „IHRER“ PFARREI !


R端ckblicke 2009 Besuch von Bischof Barbaros aus Argentinien am 3. Mai

Firmung am 18. Juni

Kleine Verschnaufpause beim Pfarrfest Schwindegg am 13. September

Osterbrunnen Schwindegg

Pfarrverbandsausflug am 17. April nach Wasserburg a. Inn

in Schwindegg


Pfarrverband Obertaufkirchen - Pfarrbrief Weihnachten 2009