Page 1

Was git as N端s?


Partnerunternehmen Gemeinden

Marktgemeinde Bezau Gemeinde Bizau Gemeinde Mellau Gemeinde Reuthe Gemeinde Schnepfau

Handel & Dienstleistungen

Adeg Aktivmarkt Berlinger, Bezau Adele Moden, Bezau Ammann Irmtraud Kosmetik, Bezau Belinda Ortmans spielen-leben-schenken, Reuthe Bergsport & Outdoor Leitner, Bezau Blumen Hotz, Bezau Coiffeur Lipburger, Bezau Design & Artwork Dietrich, Bezau Deuring Outdoor & Jagd, Bezau die meuse., Bezau Dirndlwerkstatt Moosbrugger, Bezau Dorfmetzge Strohmaier, Bezau Druckhaus Gössler, Bezau ediths, Bizau Elektro Beer KG, Bezau Evelyn Kosmetik Fusspflege Nageldesign, Reuthe Fidel Meusburger GmbH, Bezau Fischer Wolle, Bezau Flatz Haushalt & Geschenke, Bezau Friseur Jäger, Bezau Friseur-Kosmetik PATRIZIA KLEBER, Mellau Geschenk & Handwerk, Wohn- u. Kinderstube, Bezau HAWO Sanitär Wellness, Reuthe Hausapotheke Fink, Bezau Heilmasseurin Heidi Meusburger, Bezau Honda Meusburger, Bezau Kaufmann Mode, Bezau Pfundstein Betten Schmuck Kunst, Bezau Raiffeisenbank Bezau-Mellau-Bizau Rosi’s Werkstättle, Mellau S FOUR Trendsport + Mode, Mellau Schuh Fröwis – Luis Trenker, Bezau Skinfit Bizau | Sportbekleidung, Bizau

SOXBOX, Bezau Sparkasse, Bezau Sport & Mode Natter, Mellau Sport Broger, Mellau Sutterlüty Ländlemarkt, Bezau Troy wohnen, Bezau Übelher Steuerberatung GmbH, Bizau Wälder Metzge, Bezau Wälderhaus, Bezau Wolff Shop, Bezau

Handwerk

Bäckerei Kleber Armin Bezau, Bizau, Mellau Dachdeckermeister Robert Lang, Bizau daniel garten&landschaftsbau, Bezau Figer Metall, Bezau Hermann Broger Bregenzerwälder Fleischwaren, Bizau Meusburger Fahrzeugbau GmbH, Bezau Meusburger Fliesen, Bezau Morscher Bau- & Projektmanagement, Mellau Otto Manser Stukkateur GmbH, Bezau Tischlerei Greussing, Bezau Traumtischler Leo Metzler, Bezau Waelderspielzeug, Bizau

Landwirtschaft Alpe Kassa Wildmoos, Bezau Alpkäse + Joghurt vom Feggar Bur, Bezau Bio Hofkäserei Hilkater, Bizau Christahof, Bezau Schafmilchbetrieb Gmeiner, Bizau Sennerei Kriechere, Bezau Sennerei Oberdorf, Bezau Tourismus

Aktiv Zentrum Bregenzerwald, Bizau Aktivhotel Kanisfluh, Mellau Alphof Rossstelle, Mellau Apartments Christine – Privatzimmer, Bezau Apartment Feldkircher Evi, Bezau

Apartment Franz Jos, Bezau Apartment Gridling Edeltraud, Bezau Apartments Isabella, Bezau Apartment Natter Marlene, Bezau Apartment Natter Petra, Bezau Apartment Sutterlüty Gertrud, Bezau Berghaus Sonderdach, Bezau Cafe Konditorei Natter, Bezau Campingplatz Bezau, Bezau Ferienhaus Sonnalp, Bezau Rogelböck Catering, Mellau „die Sonnigen“ Hotel & Restaurant, Bezau Erlebnisgästehaus Kanisfluh, Bezau Flugschule Bregenzerwald, Bezau Gams, Genießer- & Kuschelhotel, Bezau Gasthof Taube, Bizau Gästehaus Apartments Egender, Bezau Gästehaus Apartments Graf, Bezau Gästehaus Apartment Monika, Bezau Gästehaus Gertrud Meusburger, Bezau Hotel Engel, Mellau Hotel Post & Susanne Kaufmann SPA, Bezau Hotel Schwanen, Bizau Hütte auf Fegg, Bezau Husky und Kräuter Metzler, Mellau Kurt’s Dorfzügle & Gasvertrieb, Bezau Naze’s Hus, Mellau Outdoorinput for live, Schnepfau Panoramahütten Sonderdach, Bezau Pension Rössle, Bezau Pizza & Pasta Cafe Fröwis, Bezau Restaurant “Katrina”, Bezau Seilbahn Bezau, Bezau Seminar- und Gästehaus „Im Kloster Bezau“, Bezau Ski- und Snowboardschule Mellau Sonne Lifestyle Resort, Mellau Tourismusbüro Bizau Tourismusbüro Mellau Tourismusbüro Reuthe Tourismusbüro Schnepfau Wanderführer Pius Feurstein




Inhalt Vorwort Fehn bis itz

VERZEICHNIS Schon im letzten Schuljahr haben wir begonnen, ein passendes Thema für unser Maturaprojekt zu suchen. Im Herbst 2010 haben wir dieses dann auch gefunden – die Erstausgabe einer witus-Zeitung sollte unser Projekt sein. Anfangs hatten wir – genauso wie manche von Ihnen – keine Ahnung, was witus eigentlich ist. Wir glauben jedoch, dass das die beste Basis ist, so eine Zeitung zu gestalten. Mit unseren Worten und so einfach wie möglich möchten wir Ihnen die Genossenschaft, die Projekte und die Emotion für witus näher bringen. In vielen Gesprächen mit Mitgliedern von witus haben wir selber ein Gefühl für die Genossenschaft bekommen und mit diesem Gefühl dann auch Schritt für Schritt die Artikel, die Bilder und das Layout für die Zeitung gestaltet. Beim Durchstöbern der Erstausgabe wünschen wir Ihnen viel Vergnügen und hoffen, dass wir Ihnen witus ein bisschen näher bringen können.

Irene Gmeiner, Christina Österle & Ella Zimbran



06

witus

07

Next Generation

08

Seilbahn Bezau

09

1 Jahr witus

10

Kinderseite

11

Unser Maturaprojekt

12

1 Jahr witus

13

Bezau

14

Bizau

15

Mellau

16

Reuthe

17

Schnepfau

18

Kommentar

Impressum


w

itus

Was ischt das?

Kräfte bündeln, Wissen und Erfahrungen vernetzen, neue Ideen entwickeln und die Zukunft gemeinsam gestalten. Für das und noch viel mehr steht witus – Wirtschaft & Tourismus.

zu bündeln. Darüber hinaus wird eine projektbezogene Zusammenarbeit der Gemeinden Bezau, Bizau, Mellau, Reuthe und Schnepfau gefördert und ausgebaut. Steckbrief Name: Geburtstag: Wohnort: Familie:

Tourismus, Handwerk, Handel und Landwirtschaft haben im Bregenzerwald einen besonderen Stellenwert und eine lange Tradition. Die große Herausforderung für alle Mitglieder von witus liegt in der Verbindung von Bewährtem und Neuem. Es geht nicht darum, gewachsene Strukturen zu zerstören und Bewährtes abzuschaffen – sondern auf dem Bestehenden aufzubauen, das bisher Erarbeitete zu nützen und die Kräfte der Betriebe zukünftig noch mehr

Christian Meusburger 08.03.193 Bezau Ehegattin Andrea, Anna-Sophie, Maximilian

witus ist ein Netzwerk bzw. eine Zentrale, die zur Weiterarbeit an Projekten anstößt, hinterfragt und Möglichkeiten aufzeigt. witus ist eine Genossenschaft – sie gehört zu einem Teil jedem Mitglied - und dient als Stütze bzw. Anlaufstelle für die Betriebe. Ihre Aufgabe ist es, die Mitglieder zu unterstützen und Projekte zu begleiten und nicht Veranstaltungen und Events zu organisieren und durchzuführen. Erste erfolgreiche Aktionen der witus Mitglieder sind die Buslinie 3

als Ganzjahreslinie, die Sitzbankaktion, der Holzchristbaum in Bezau, die witus Gutscheine, die Weihnachtsaktion und das Langlaufloipenkonzept für die  witus Gemeinden. Die Initiatoren von witus sind Bürgermeister Georg Fröwis, Ellen Nenning und Andreas Kappaurer. Gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe, in der engagierte Menschen aus den Branchen Tourismus, Handel, Handwerk und Landwirtschaft mitdenken und mithelfen, haben sie witus und die Ideen, die dahinter stecken, entwickelt. In Zukunft sollen die Betriebe in der Region von sich aus die Vorteile sehen, ein Teil von witus zu sein. Aus den Betrieben und Gemeinden soll ein Netz entstehen, in dem jeder weiß, wo der andere seine Talente hat und daraus Projekte und Aktionen zu initiieren und durchzuführen. So sieht Obmann Christian Meusburger witus. Er möchte mit witus aus dem Besonderen, das in allen  Gemeinden vorhanden ist, etwas noch Besseres machen. Kunden und Gäste sollen zufrieden sein und gerne in den Bregenzerwald kommen um. Die Gäste suchen hier bei uns ein Stück heile Welt und genau das sollen sie bekommen.




N

ext Generation

Im März 2010 habe ich mein Friseurgeschäft „blütezeit“ in meinem Haus in Reuthe eröffnet. Die Idee der Selbstständigkeit entstand im Herbst 2009, als ich auf der Suche nach einer neuen Herausforderung war. Ich beschloss die Meisterprüfung zu

machen. Es folgte eine spannende und gleichzeitig anstrengende Zeit, in der ich viele Erfahrungen gesammelt und interessante Menschen kennen gelernt habe. Als der Entschluss dann endgültig gefasst war, als „Ein-Frau-Unternehmen“ zu starten, war für mich wichtig, einen persönlichen Rahmen zu schaffen. Nach dem Motto „klein, aber fein“ habe ich mein Geschäft gestaltet. In meinem Beruf habe ich das Glück, Menschen etwas Gutes zu tun. Und dafür nehme ich mir gerne Zeit. Mir ist eine typgerechte Beratung wichtig, genauso wie ein persönliches Gespräch. Ich freue mich, wenn auch meine Kunden sich die Zeit nehmen, sich verwöhnen zu lassen. Heidi Bischof Friseur blütezeit Baien 220, Reuthe 0664 414 10 49



Nach meiner Lehrzeit im Kurhotel Bad Reuthe und meiner beruflichen Reifung in verschiedenen Wellnesshotels, sowie meinem abgeschlossenen Diplom als Visagistin, habe ich mich nach erfolgreich bestandener Meister- und Unternehmerprüfung im Jahr 2009 selbständig gemacht!

... ob Pediküre (Gewohl), Maniküre, Enthaarungen, Kosmetikbehandlungen (Maria-Galland, Lòccitane, Avene), oder ein Make-up (Arteco) für einen besonderen Anlass...

... einfach vorbeikommen und verwöhnen lassen!

Ich würde mich sehr über einen Besuch in meinen 2 Beautysalons – in Schnepfau sowie in der Columban-Apotheke in Egg freuen!

Beer Andrea Mitteldorf 10 6882 Schnepfau 0664 134 36 62 www.andrea-kosmetik.at

Beim Landeslehrlingswettbewerb der Floristen in Feldkirch erreichte ich den 3. Platz. Die ersten drei, unter anderem auch ich, durften am Bundeswettbewerb, der vom 24. bis 26. Juni 2010 in Wien stattfand, teilnehmen. Eine Tischdekoration, ein Blumen- und Brautstrauß, eine Gefäßbepflanzung und eine Arbeit zum Thema „Wien“ galt es dort in einer bestimmten Zeit zu erarbeiten. Gelernt habe ich das Handwerk der Floristik in der Blumenstube von Maria Drissner in Lingenau. Meine Arbeitskollegin, die mich großartig unterstützte, transportierte alles was ich benötigte nach Wien. Niemals hätte ich damit gerechnet, den 1. Platz zu erreichen, da auch die anderen Teilnehmer besondere Werkstücke erstellten. Meine Freude über die Platzierung war groß, was ich als eine wertvolle Erfahrung in meinem Leben mitnehme. Theresia Moosbrugger: Sicherte sich beim Bundeswettbewerb der Jungfloristen eine Goldmedaille Geboren: 30.11.1989 Familie: ledig Beruf: Floristin Wohnort: Bizau


Seilbahn Bezau Facts

Reas hea mit Toni Innauer

Die erste Bahn (1. Sektion) ging von Bezau bis zum Sonderdach, welche 19 erbaut wurde. Ursprünglich war es eine Materialbahn, beim Bau wurde dann aber entschieden, dass sie auch zur Personenbeförderung dienen soll. Schlussendlich wurde mit der Bahn, die eine Geschwindigkeit von  m/s hatte, alles transportiert – von Tieren (Kälber, Schweine) bis hin zu Holz.

Toni Innauer, die Skisprunglegende aus Bezau, spricht im Interview mit uns über Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges.

mat anbieten. Meine Reisen haben mich begreifen lassen, dass dies – vor allem im ländlichen Raum - keine Selbstverständlichkeit ist.

Sind Sie gerne weggezogen oder zieht es Sie schon noch zurück in den Bregenzerwald? Beabsichtigen Sie vielleicht wieder nach Bezau zurück zu ziehen? Als Vierzehnjähriger schaffte ich die Aufnahmeprüfung zum Besuch des Schigymnasiums in Stams. Darauf war ich stolz und bin auch gerne Schüler an dieser Schule gewesen. Es war eine schleichende Abwanderung aus dem Bregenzerwald, die sich durch den Sport, später durch das Studium, Familiengründung, die Anstellung als Trainer und Lehrer in Stams und später im Österreichischen Skiverband in Innsbruck ergab. Bisher habe ich den Wohnort sechsmal gewechselt, das hat mich offener gemacht in Bezug auf meinen Wohnort. Offenheit erTransport eines VW-Käfers laube ich mir auch beim Gedanken an eine 190 wurde Sektion 2 zugebaut, die mögliche Rückkehr in den Bregenzerwald. mit einer Geschwindigkeit von 3 m/ s vom Sonderdach bis Baumgarten Vermissen Sie das ruhige Plätzchen auf verlief. dem Sonderdach? Dort sind meine Wurzeln und die spüre ich 199 wurden beide Sektionen elek- nach wie vor sehr deutlich. trisch erneuert. Wie sehen Sie Bezau bzw. die Seilbahn Die alte Bahn heute im Gegensatz zu früher? Wie vielerorts sind auch in Bezau die Jah• beförderte in der Stunde re der produktiven Entwicklung deutlich 90 Personen. sichtbar. Manche Orte schöner Kindheitse• hatte  er bzw. 8er Gondeln rinnerungen sind verschwunden, andererseits aber vielfältige neue Strukturen entDie neue Bahn standen, die die Lebensqualität verbessern und jungen Menschen Ausbildungs- und • befördert in der Stunde Arbeitsmöglichkeiten in der eigenen Hei330 Personen. Steckbrief • hat 1 Gondel, die bis zu

Gibt es besondere Erlebnisse aus Ihrer Kindheit oder Jugendzeit auf dem Sonderdach mit der Seilbahn?

0 Personen transportieren kann • läuft mit einer Geschwindigkeit von 12 m/s Besonderheit der neuen Bahn: Talwärts wird Strom erzeugt und ins Netz geliefert.

Name: Geburtstag: Geburtsort: Wohnort: Familie:

Einige sind in meinem Buch „Der kritische Punkt“, das nach 18 Jahren neu aufgelegt wird, abgedruckt. Spannend war es nach durchgeschneiten Tagen und Nächten, ob „Däta“ es schaffen wird, die Einfahrtschneise freizuschaufeln bis um Viertel nach Sieben oder ob die Lehrer ohne uns Sonderdacher beginnen mussten. Sind Sie schon mit der neuen Seilbahn aufs Sonderdach gefahren? Es fehlen mir noch die empirischen Vergleichswerte: Mit dem alten idyllischen Bähnle bin ich immerhin 8 Jahre lang jeden Tag zur Schule und wieder hinauf gefahren, das neue Wunderwerk konnte ich noch nicht ausprobieren. Zum Abschluss würden wir nun noch gerne wissen, wie es in Ihrer beruflichen Laufbahn weitergeht? Aktuell arbeite ich selbständig als Autor und Kolumnist sowie als Berater und Referent für Wirtschaftinstitutionen.

Toni Innauer 01.0.198 Bezau Innsbruck Ehegattin Marlene, Mario, Jakob & Lisa

8


1 Jahr witus Treffen von Landwirtschaft & Tourismus

1. Unternehmerstammtisch bei ediths in Bizau

Informationsverantstaltung f端r die witus-Mitglieder




D

er Sprung in der Schüssel

Welcher Weg führt Elfenschweinchen Schnuff zu Mama Elfenschwein? Hilf ihm und finde den richtigen Weg! © Elfenschwein Kinderbilder - www.elfenschwein-kinderraetsel.de

Es war einmal eine alte chinesische Frau, die zwei große Schüsseln hatte, die von den Enden einer Stange hingen, die sie über ihren Schultern trug. Eine der Schüsseln hatte einen Sprung, während die andere makellos war und stets eine volle Portion Wasser fasste. Am Ende der langen Wanderung vom Fluss zum Haus der alten Frau war die andere Schüssel jedoch immer nur noch halb voll. Zwei Jahre lang geschah dies täglich: die alte Frau brachte immer nur anderthalb Schüsseln Wasser mit nach Hause. Die makellose Schüssel war natürlich sehr stolz auf ihre Leistung, aber die arme Schüssel mit dem Sprung schämte sich wegen ihres Makels und war betrübt, dass sie nur die Hälfte dessen verrichten konnte, wofür sie gemacht worden war. Nach zwei Jahren, die ihr wie ein endloses Versagen vorkamen, sprach die Schüssel zu der alten Frau: „Ich schäme mich so wegen meines Sprungs, aus dem den ganzen Weg zu deinem Haus immer Wasser läuft.“ Die alte Frau lächelte. „Ist dir aufgefallen, das auf deiner Seite des Weges Blumen blühen, aber auf der Seite der anderen Schüssel nicht?“ „Ich habe auf deiner Seite des Pfades Blumensamen gesät, weil ich mir deines Fehlers bewusst war. Nun gießt du sie jeden Tag, wenn wir nach Hause laufen. Zwei Jahre lang konnte ich diese wunderschönen Blumen pflücken und den Tisch damit schmücken. Wenn du nicht genauso wärst, wie du bist, würde diese Schönheit nicht existieren und unser Haus beehren.“ Jeder von uns hat seine ganz eigenen Macken und Fehler, aber es sind die Macken und Sprünge, die unser Leben so interessant und lohnenswert machen. Man sollte jede Person einfach so nehmen, wie sie ist und das Gute in ihr sehen.

Aus Indien, Verfasser unbekannt

Lösung: 10


U

nser Maturaprojekt

Drei Schülerinnen der V. HAK der Bezauer Wirtschaftsschulen, eine Idee und der eiserne Wille, diese Idee durchzusetzen … … dies sind die Gründe, warum Sie heute eine witus-Zeitung in Ihrem Briefkasten gefunden haben. Mitte September, bei einem Gespräch mit unserem Direktor Andreas Kappaurer, kam die Idee auf, unser Maturaprojekt witus zu widmen. Im Laufe der Zeit wurde die Idee noch weiter ausgefeilt

Ella Zimbran & Irene Gmeiner

11

und schlussendlich hatten wir ein genaues Ziel vor Augen. Wir beschlossen die Erstausgabe einer witus-Zeitung zu gestalten. Gemeinsam mit Margit Bilgeri von witus und unseren Projektbetreuerinnen Edeltraud Gridling und Theresia Beer, die uns unterstützt und bei Fragen zur Seite gestanden haben, sind unser Projekt und somit auch diese Zeitung entstanden. Begonnen haben wir das Projekt mit einer kurzen Einführung in die Welt von witus und der Themensammlung für

Edeltraud Gridling, Christina Österle & Ella Zimbran bei der Arbeit

die Zeitungsartikel. Wir wollten anfangs nicht zu viele Details über die Genossenschaft wissen, da wir, unserer Meinung nach, den Sinn von witus in dieser Zeitung besser verkörpern können, wenn wir dies so einfach wie möglich und mit eigenen Worten machen. Unser Ziel für die Erstausgabe war, etwas Besonderes zum Thema „Was git as Nüs?“ zu machen und dabei das Konzept von witus nicht aus den Augen zu verlieren.

Irene Gmeiner putzt für ein gutes Foto

Christina Österle

Ella Zimbran

Irene Gmeiner

Geburtstag: 08.09.1991

Geburtstag: 2.12.1991

Geburtstag: 1.0.1992

Wohnort: Bizau

Wohnort: Lingenau

Wohnort: Riefensberg

Vorlieben: Lesen, Ausgehen, Schifahren, schnelle Autos

Vorlieben: Fußball, Lesen, Reisen, Musik

Vorlieben: Schifahren, Ausgehen, genau sein

Abneigungen: Neid, schlechte Noten

Abneigungen: Kälte, humorlose Menschen

Abneigungen: Unehrlichkeit, Unverlässlichkeit


1 Jahr witus

Gallomat mit Sozialaktion und Mister und Miss witus-Wahl

Gastgeberinformation

Aktion SitzB채nke

12


Bezau Es war einmal... Mit diesen Worten fangen die meisten Märchen an. Vor 25 Jahren haben sich rührige Geschäfts- und Wirtsleute zu einer Werbegemeinschaft zusammengeschlossen und die Bezauer Kaufmannschaft gegründet. Der erste Werbeslogan lautete: BEZAU, vielseitig – nah

– freundlich. Eigenschaften, die heute mehr denn je Gültigkeit haben. In diesem Verein waren damals knapp 40 Betriebe vernetzt und es entstand eine gemeinsame Plattform mit zahlreichen Aktivitäten. Die vielen Initiativen zum Erhalt der Kaufkraft im Dorf und in der Region haben dazu beigetragen, dass trotz der

massiven Konkurrenz von preisaggressiven Mitbewerbern im Rheintal zahlreiche junge UnternehmerInnen den Betrieb ihrer Eltern weiterführen oder gar neue Geschäfte entstanden sind. Heute, 25 Jahre später, haben sich noch mehr Wirtschaftsbetriebe in einem Netzwerk zusammengefunden und das nicht nur branchenübergreifend in den Bereichen Handel, Handwerk, Dienstleistung, Landwirtschaft und Tourismus, sondern auch „grenzüberschreitend“ mit mehreren Nachbargemeinden. witus, die neugegründete Genossenschaft vernetzt bereits mehr als 100 Mitgliedsbetriebe in den Gemeinden Reuthe, Bizau, Schnepfau, Mellau und Bezau und nutzt somit das zusätzliche Angebot zahlreicher innovativer Betriebe und die Stärken der einzelnen Gemeinden.

Termine 24.02.2011

Wiebor-Faschnat

05.02.2011

Vereinsrennen

13.02.2011

(Tag) Springen + VSVSpringen

04.03.2011

Zunftball der Faschnatzunft Bezau

06.03.2011

Biathlon Loipi

Termin offen!

Vereinebiathlon

Einkaufsdorf Bezau Ein starker Handel sichert die Nahversorgung für Bezau und Umgebung. Urlaubsgäste und Besucher aus anderen Talschaften Vorarlbergs sind immer wieder überrascht, in diesem kleinen Dorf über 30 Fachgeschäfte und Dienstleistungsbetriebe vorzufinden. Die Palette reicht von modernen Vollsortiments-Lebensmittelgeschäften bis hin zu Sennereien und Metzgereien mit Produkten aus der heimischen Landwirtschaft. An der neu gebauten Durchzugsstraße reihen sich viele attraktive Fachgeschäfte für Sport, Mode, Wäsche, Schuhe, Blumen, Elektro, Foto- und Geschenksartikel, die keine Wünsche offen lassen. Für Schönheit und Wohlbefinden sorgen Friseur- und Kosmetikgeschäfte. Auch fürs Einkehren gibt es eine große Vielfalt. Von Haubenrestaurants bis gut

13

bürgerliche Küche, von erlesenen Pizzen bis zu Kuchenspezialitäten – die einladende Gastronomie kann sich allemal sehen lassen. Und ein Einkehrschwung gehört zum perfekten Einkaufserlebnis. Worauf Bezau besonders stolz ist, sind die Bürgerinnen und Bürger, die sehr erfolgreich die Chancen in der Wirtschaft, im Handwerk, im Tourismus, im Handel und in der Landwirtschaft erkennen und in einem guten Miteinander jene Wirtschaftskraft ausmachen, die einerseits Arbeitsplätze sichert und andererseits Innovationen und Aufschwung ermöglicht. Die Wirtschaftsschulen in Bezau sind ein guter Boden für die Entwicklung und Ausbildung junger Menschen in unserer Talschaft und sichern die Nachfolge für

unsere Betriebe. Den Projektantinnen dieses Maturaprojektes gratuliere ich zu der gelungen Arbeit und bedanke mich für ihr Engagement.

Georg Fröwis Bürgermeister

Schuh Fröwis


Bizau Neues vom Bau Termine 08.01.2011

Handwerker -Jasser

14.01.2011

Volksschul-Schirennen

29.01.2011

Kindercup-Schirennen, Vereinsmeisterschaft alpin

05.02.2011

Kabarett „Hände hoch“

15.02.2011

Faschingsveranstaltung der Senioren

19.02.2011

Hahnenköpfle-Lauf

26.02.2011

Vereinsmeisterschaft Langlauf

Vor nunmehr eineinhalb Jahren konnte der neue Kindergarten bezogen werden. Wir von der Gemeinde, aber vor allem die Kinder und die Kindergartenpädagoginnen, haben viel Freude damit. Auch die Begeisterung von außen ist groß, im vergangenen Herbst durften wir den alle fünf Jahre vergebenen Bauherrenpreis entgegen nehmen. Ausgezeichnet wurden dabei vor allem die Regionalität, die Ökologie und Nachhaltigkeit sowie besonders die Wertschätzung der Kinder als zukünftige Bauherren. Gerade vor wenigen Wochen wurde der Gemeinde Bizau im Rahmen des Wettbewerbes „Menschengerechtes Bauen“ für den neuen Kindergarten ein weiterer Preis verliehen. Zusammenfassend steht die Aussage „Was den Menschen dient,

06.03.2011

Kinderfasching mit Umzug

s‘Nü Firaubod-Team

12.03.2011

Funken der Feuerwehr

Goldmedaillen für Sarah Geser Seit einem Jahr unterstüzt die 22-jährige Sarah Geser aus Bezau die „Wilden Weiber“ in der Küche des Bio-Hotels Schwanen. Im Dezember hat sie mit dem Team Austria in Portugal bei der Europa-Meisterschaft für Köche teilgenommen und dabei sowohl im Einzel- als auch im Team-Wettbewerb eine Goldmedaille errungen. Zu diesem sensationellen Erfolg gratulieren wir Sarah Geser persönlich, aber auch ihren Arbeitgebern Antonia und Wolfgang Moosbrugger.

Bio-Hotel Schwanen in Bizau

s‘Firaubod ist eine Möglichkeit für unsere Jugendlichen sich zu treffen, Musik zu hören, Jubiläen zu feiern, aber auch kleine Veranstaltungen durchzuführen. Entsprechende Räumlichkeiten sind im ehemaligen Kindergarten untergebracht. Die Einrichtung ist weitgehend selbst verwaltet. Auf Grund von persönlichen Veränderungen und altersbedingtem Ausscheiden verschiedener Mitglieder im Vorstand hat sich das Team nach einer schöpferischen Pause im Sommer neu organisiert. Mit einer starken Frau

soll beim Bauen im Vordergrund stehen und nicht in erster Linie die Ästhetik“. Hier konnte beides eindrucksvoll umgesetzt werden. Bei diesem Wettbewerb für „Menschengerechtes Bauen“ wurde ebenfalls das Bio-Hotel Schwanen der Familie Antonia und Wolfgang Moosbrugger ausgezeichnet. Dazu dürfen wir seitens der Gemeinde recht herzlich gratulieren. Es geht nicht nur um Menschen mit Behinderung, für sämtliche Gesellschaftsgruppen, vom Kind bis zu unseren älteren Mitbürgern, sind menschengerechte Einrichtungen und somit Bauen ein wesentlicher Wohlfühlfaktor. Solche Auszeichnungen sind daher Ansporn und Bewusstseinsbildung.

(Anna Gmeiner) an der Spitze ist das Team im Herbst mit einer tollen Auftaktveranstaltung neu durchgestartet. Bis auf Weiteres ist das Firaubod jeweils am Freitag von 19:30 bis 1:00 Uhr geöffnet.

Neue Busverbindung Bizau – Reuthe – Bezau – Mellau Aufbauend auf der Schibuslinie 34 im vergangenen Winter haben die Gemeinden Bezau, Mellau, Bizau und Reuthe gemeinsam mit den Bergbahnen Mellau und der Seilbahn Bezau einen Ganzjahresbus installiert. Stündlich und ohne Umsteigen gelangen Einheimische und Gäste im Niederflurbus zu den Bergbahnen Mellau und der Seilbahn Bezau, ohne lästiges Parkplatzsuchen. Mit dem 3TälerPass ist die Fahrt mit der Linie 34 im Winter kostenlos.

Im Sommer bedient die Linie 34 die Achse zwischen der Seilbahn Bezau und den Bergbahnen Mellau. Fahrgäste von Bizau und Reuthe können erstmals ohne Wartezeit Richtung Mellau und zurück von der Linie 36 auf die Linie 34 umsteigen. Damit verbindet der Ganzjahresbus die vier Gemeinden und schafft für die Bahnen in Bezau und Mellau den Anschluss an den öffentlichen Personennahverkehr. Über die Linie 36 ist Schönenbach wie bisher angebunden.

14


Mellau News aus dem Skigebiet Mellau-Damüls Mit einigen Neuerungen, voller Elan und perfekten Pistenverhältnissen hat das Skigebiet Mellau-Damüls am 4. Dezember in die Wintersaison gestartet. Dabei durften sich Skihungrige nicht nur auf die neue Sechsersesselbahn Ragaz freuen, es wurde auch eine neue Beschneiungsanlage im Bereich der Gipfelbahn, der Elsenkopfbahn sowie

der Hohen Wacht installiert. Diese sorgt für Schneesicherheit im Bereich der Verbindungsabfahrten zwischen Mellau und Damüls. Für alle Snowboardfreaks bietet der Burton Snowpark neue Elemente wie bspw. einen Jib Tank 9 m, eine Elephant Butter – Box, eine Flat – Box 8 m sowie einen Jibfloor 3XL.

Neues, gemeinsames Langlaufloipenkonzept für witus-Gemeinden In Zusammenarbeit mit allen fünf witus-Gemeinden wurde ein gemeinsames Langlaufloipenkonzept für Bezau, Mellau, Bizau, Reuthe und Schnepfau ausgearbeitet. Eine einheitliche Beschilderung erleichtert die Orientierung auf den Loipen der fünf Gemeinden. Der

gemeinsame Langlaufloipenplan zeigt übersichtlich alle Loipen, Wanderwege und Rodelbahnen. Bushaltestellen, Einstiegstellen und Einkehrmöglichkeiten werden zudem übersichtlich angeführt. Die neuen Pläne sind in den Tourismusbüros der fünf Gemeinden erhältlich!

Termine 15.01.2011

„Kultur & Genuss Combo“ mit „Dar Gourmet Mätsch“ im Sonne Liefestyle Resort, Mellau

29.01.2011

Fußballerskirennen in Mellau

08.03.2011

Kinderfasching in Mellau

13.03.2011

Funken der Feuerwehr Mellau

26.03.2011

16. Mellauer Frühjahrslauf

10.04.2011

Frühjahrskonzert Musikverein Mellau

NEU in Mellau - S FOUR Trendsport & Mode S FOUR das neue Trendsport- und Modegeschäft hat am 28. November 2010 seine Pforten in Mellau geöffnet. Mit trendigen Marken wie Burton, DC, Alprausch, Zimtstern, Oakley, Volcom, Electric u.v.m. bietet das Geschäft besonders für junge Trendsetter alles, was das Modeherz begehrt.

S FOUR ist von Beginn an witus Mitglied, auch witus Gutscheine können dort eingelöst werden. Das neue Geschäft befindet sich im Mellauer Dorfpark und ist von Montag bis Freitag von 8.30 – 12.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr sowie am Samstag von 8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr geöffnet. Auf euren Besuch freuen sich Sylvia und Roland Bertsch mit dem S FOUR Team.

S FOUR in Mellau Theresia Fröwis gratuliert Geschäftsinhaberin Sylvia Bertsch im Namen von witus zur Geschäftseröffnung von S FOUR

15

Mehrtagesskipässe auch im Tourismusbüro erhältlich Als besondere Serviceleistung für unsere Gäste bieten wir diesen Winter den Verkauf von Mehrtagesskipässen im Tourismusbüro an. Um die Wartezeiten an den Liftkassen zu verkürzen bzw. zu umgehen, können 3-Täler Skipässe ab 2,5 Tagen nun auch auf dem Mellauer Tourismusbüro erworben werden.


Reuthe Die Welt ist nicht genug James Bond, 1999

Termine 05.01.2011

20.00 Uhr JHV Musikverein

08.01.2011

08.00 Uhr Gottesdienst anschl. JHV Handwerker- und Gewerbeverein

08.01.2011

20.00 Uhr Musikantenball

25.02.2011

19.30 Uhr JHV Wasserrettung Breg.Wald

Restmüll 05.01.2011

Mittwoch

20.01.2011

Donnerstag

03.02.2011

Donnerstag

17.02.2011

Donnerstag

Gelbe Säcke 19.01.2011

Mittwoch

16.02.2011

Mittwoch

Der Schriftsteller Ian Fleming könnte sich diese Idee in Reuthe geholt haben. Die Gewerbe- und Handwerksbetriebe in den Gemeinden um den Gopf und besonders in Reuthe können auf Referenzen weit außerhalb des Bregenzerwaldes verweisen. So finden sich Orte aus ganz Österreich, Deutschland, Schweiz und Liechtenstein aber auch Italien, Frankreich, Großbritannien, dem Balkan, der Türkei und den Vereinigten Staaten von Amerika und Asien auf den Auftragslisten.

Von alleine bekommen unsere Gewerbeund Handwerksbetriebe diese Aufträge natürlich nicht. Was steht dahinter? Wenn ich die Homepages der Betriebe aus Reuthe durchlese, ist mir klar, dass unsere Betriebe nicht nur Waren produzieren und anbieten, sie „leben ihre Produkte“, versuchen ein Maximum an Qualität, Funktionalität und Ästhetik herauszuholen. „Perfektion ist unerreichbar – aber man kann ihr näher kommen.“, finde ich auf der Homepage einer Tischlerei. „Unser Betrieb bringt Ihnen ein Stück Natur in den Alltag.“, steht bei einem Holzbodenerzeuger auf der ersten Seite. „Qualität und moderne Technik sind die Basis für hochwertige Produkte. Seit der Gründung hat unsere Firma dieses Ziel konsequent verfolgt und sich permanent weiterentwickelt“, schreibt ein Maschinenbauer. Das Leitbild einer Zimmerei und Tischlerei beginnt wie folgt: „Wir sind ein in dritter Generation im Zimmerei- und Tischlereibereich tätiger Familienbetrieb, welcher aus der jahrhundertealten Tradition des Holzbaus als Kulturträger

des Bregenzerwaldes seine Erfahrung, sein Wissen und seine Liebe zum einzigartigen Werkstoff Holz entwickelt und bewahrt hat und dies auch in der Zukunft leben will.“ Was aber genauso wichtig ist, sind Visionen: Wir haben z.B. einen Betrieb, der mit seinen 50 Jahren Erfahrung zu den Pionieren in seiner Branche zählt, aber wie alle anderen auch kreativ und innovativ in die Zukunft blickt. Ansonsten wären die vielen regionalen, nationalen sowie internationalen Auszeichnungen unserer Unternehmen nicht möglich. „Die hohe Innovationskraft in der Vorarlberger Wirtschaft sichert den erarbeiteten Wohlstand und die gute Lebensqualität im Land“, sagte Landeshauptmann Herbert Sausgruber bei der Verleihung des Innovationspreises 2010 im Festspielhaus in Bregenz. Unter anderem wurde ein Betrieb aus Reuthe für das Projekt: Hochregal aus Holz ausgezeichnet. Für den Werkstoff Holz wurde ein völlig neues Anwendungsgebiet eröffnet. Die Innovation besteht in der Entwicklung und Umsetzung des weltweit ersten Hochregallagers aus Holz. Ausgezeichneter Lehrbetrieb, familienfreundlicher Betrieb, geschützte Arbeitsplätze, das alles sind Qualitäten, die wir heutzutage nicht genug schätzen können. Auf solche Betriebe kann eine Gemeinde stolz sein. Daher versuchen wir, die in unseren Möglichkeiten liegenden, geeigneten Rahmenbedingungen zu stellen bzw. zu schaffen. Ein wichtiger Partner dabei kann witus sein. witus bietet sich an, ein Netzwerk aufzubauen, das jeder nutzen kann – wenn er will. Getragen muss es aber von den Mitgliedsbetrieben werden. Die Gemeinde wird immer ein stabiler Eckpfeiler sein, das Fundament sind aber die Mitglieder. Bist du nicht dabei - kannst du nur darüber reden. Bist du dabei – kannst du mitreden! Dipl.-Päd. Scharler Arno Bürgermeister der Gemeinde Reuthe

16


Schnepfau Hochwasserentlastung des Dorfzentrums von Schnepfau Mit den geplanten Maßnahmen soll überbordendes Hochwasser aus der Bregenzerache sowie Oberflächenwasser über die neuen abgesenkten Bereiche der Landesstrasse L28 und der Gemeindestraße weitgehend schadlos Richtung Westen abgeleitet werden können, sodass die Überflutungsgefahr für das Dorfzentrum von Schnepfau doch deutlich reduziert werden kann. Um dies zu ermöglichen ist wie bereits erwähnt zum einen die Absenkung der L28 sowie der Gemeindestrasse parallel

17

zur Landesstraße um ca. 40 cm erforderlich, weiters die leichte Anhebung des Bewirtschaftungsweges Richtung Westen, um ein frühzeitiges Abfließen Richtung Siedlungsgebiet zu verhindern. Mit den Arbeiten soll im Frühjahr 2011 begonnen werden. Es ist mit einer Bauzeit von drei Monaten zu rechnen. Auf Dauer der Arbeiten kommt es zu einer Totalsperre der L28 – die Zufahrt erfolgt über den Ortsteil Hirschau bzw. die östliche Einfahrt in Schnepfau.

Termine 29.01.2011

12.30 Uhr Vereinsrennen des SV Schnepfau / Schilift Roßstelle Mellau

29.01.2011

20.00 Uhr Sportball im Gemeindesaal Schnepfau mit den Alpenflirtern


K

ommentar Erster witus Unternehmerstammtisch bei ediths in Bizau

Remo Klinger

Am 28. September 2010 trafen sich die witus Mitglieder zum ersten witus Unternehmerstammtisch. Edith Gmeiner und Remo Klinger luden zum Aperitif ein und stellten den 30 Interessierten die Idee und das Konzept von ediths vor. Remo Klinger ging der Frage nach „Was verkauft ihr denn eigentlich im ediths?“, und sagte, marketing- bzw. positionierungsgetreu antworte er immer: „Wir

verkaufen traditionelle und moderne Lifestyleartikel im skandinavischen Stil, aber in Wirklichkeit verkaufen wir „Energie“. Die Kunden kommen zu uns um eine schöne Zeit zu erleben, ein Frühstück oder Kaffee und Kuchen zu genießen, mit Freunden zusammensitzen, zusammen einzukaufen. Sie tanken Energie in der schönen Atmosphäre im ediths.“ Energie verspüren die beiden Geschäftsführer auch bei witus. Es wird ständig an Neuem gearbeitet und die witus Mitglieder sind voll engagiert und lassen auf tolle Events und Aktionen in der Zukunft hoffen. Mit den witus Gutscheinen, die auch im ediths eingelöst werden können, ist witus schon einen großen Schritt nach vorne gegangen und vereint die witus Gemeinden zu einem Einkaufsparadies. Das Jahr 2011 wird ereignisreich und Edith Gmeiner und Remo Klinger freuen sich schon auf die nächsten Unternehmerstammtische, denn dort bekommen alle Interessierten Einblicke in weitere herausragende Betriebe der witus Gemeinden.

IMPRESSUM Auflage: 2.100 Stück Druck: Druckhaus Gössler GmbH Rätselnachweis (Seite 10): www.elfenschwein-kinderraetsel.de www.krupion.de/print-raetsel/kinderraetsel

Herausgeber & Medieninhaber: witus eGen, 80 Bezau Redaktion, Gestaltung & Autoren: Irene Gmeiner, Christina Österle, Ella Zimbran Bildnachweise: witus eGen (Titelseite, , 9, 12) . Redaktion (, 11) . Heidi Bischof () Andrea Beer () . Theresia Moosbrugger () . Seilbahn Bezau (8) . Toni Innauer (8) Gemeinde Bezau (13) . Gemeinde Bizau (1) . Gemeinde Mellau (1) Gemeinde Reuthe (1) . Gemeinde Schnepfau (1) . Remo Klinger (18)


witus - was git as Nüs?  

1 Jahr witus

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you