Page 1

GemeindeLeben der Evangelischen Kirchengemeinden Willingen und Schwalefeld

Juli | August | September | Oktober 2018

► Auszeichnung für Elisabeth Fischer ► Freiwilliges Kirchgeld wird landeskirchenweit eingeführt ► Neue Datenschutzverordnung - keine persönlichen Daten mehr im Gemeindebrief


02

Begrüßung

So klingt der Sommer…. Sommerklang Schweigen der Natur Leben nur dort wo Wind weht und Schatten lockt die Sonne brennt Hitze ödet die Straßen Gedankenströme versiegen Sommerblues Ob Sie sich wiederfinden können, in diesen Zeilen des Gedichts von Anka Röhr? Ich finde, so kann der Sommer klingen, so fühlt es sich an, wenn die Sonne brennt und Hitze die Straßen ödet. Das Leben steht dann einmal still, die Arbeit kann ruhn – und das ist gut so. Es tut gut, alles einmal stehen und liegen zu lassen und gerade in einem fremden Land das Leben der anderen zu beobachten und das Fremde zu erleben. Schrille Töne aus der Politik bestimmen aber leider ebenso diesen Sommer: Das Asylthema ist wieder das Thema. Und zu uns kommen Menschen, die wirklich in Not sind. Warum machen sie sich eigentlich auf den Weg? Gibt es für Flucht globale Zusammenhänge? Und was kann unser Beitrag dazu sein? Konstruktiv wollen wir mit dem Thema umgehen: Eine Ausstellung wird Ende August für zwei Wochen in der Willinger Kirche zur Auseinandersetzung mit Flucht- und Fluchtursachen einladen. Schön wird der Sommer in unseren Kirchen in Schwalefeld mit dem Duo TonArt klingen, mit Orgelmatinéen unserer Bezirkskantorin Jutta Kneule in Willingen. Und mit Alphornklängen zur Alphornmesse, zu der alle wieder herzlich eingeladen sind, klingt der Sommer dann feierlich und bei hoffentlich wieder schönem Wetter aus. Wir wünschen Ihnen für alle Wege durch den Sommer Gottes Geleit und bleiben Sie gut behütet! Ihre Pfarrer Christian Röhling & Katrin Schröter


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis ● Begrüßung ● Inhalt & Impressum ● Rückblicke ● Ankündigung Pilgerwochenende ● Gottesdienstplan ● Neue Gruppen ●Termine auf einen Blick ● Monatssprüche ● Freiwilliges Kirchgeld ● Ankündigung Ausstellung ● Musikalischer Ausblick ● Kinderseite ● Regelmäßige Veranstaltungen ● Wichtige Adressen

Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite

02 03 04 12 13 17 18 19 20 21 22 24 26 27

- 11 - 16

- 23 - 25

Impressum: Herausgeber: Evangelische Kirchengemeinden Willingen & Schwalefeld, Zum Kurgarten 2 & Violinenstr. 19, 34508 Willingen Redaktion: Karolin Röhling (verantwortlich), Katrin Schröter, Christian Röhling Anschrift der Redaktion: Zum Kurgarten 2, 34508 Willingen, kr80@web.de Homepage: www.ev-kirche-willingen.de ; www.kirche-schwalefeld.de Gestaltung, Layout: Karolin Röhling Druck: Sprenger Druck, Korbach Soweit nicht anders angegeben, stammen alle Texte, Fotos und Bilder von der Internetseite: www.gemeindebrief.evangelisch.de Der Gemeindebrief erscheint viermal jährlich und liegt in den Kirchen, sowie bei Blumen Lindner, der Aral Tankstelle und der Upland Apotheke aus. Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe ist der 5. Oktober 2018

03


04

Rückblicke

Erste Einsegnung in neuer Kirche 35 Willinger und Schwalefelder feiern gemeinsam ihre Goldene Konfirmation 68-er Bewegung, Nahostkonflikt, Vietnamkrieg, Prager Frühling, Attentate auf Martin Luther King und Robert Kennedy: Das Jahr 1968 ist politisch ein bewegtes Jahr; für 47 junge Upländer ist es ein bewegendes. Sie bereiten sich in Willingen und Schwalefeld auf ihre Konfirmation vor. Um sich an die gemeinsame Zeit zu erinnern und ihre Goldene Konfirmation mit einem Gottesdienst zu feiern, trafen sich 35 der damaligen Konfirmanden am letzten Maiwochenende in Willingen. Zur Einstimmung auf das besondere Fest, greifen die Jubilare eine alte Tradition neu auf. „Im Upland ist es üblich, dass die Eltern der Konfirmanden den Kranz über der Kirchentür wickeln“, berichtet Irmhild Turba. „Wir waren aber die ersten Jubilare, die sich selbst ans Werk gemacht haben.“ Das Ergebnis: ein schmucker Kranz mit hübschen goldenen Schleifen und ein erster geselliger Abend. Das Programm des zweitägigen Treffens hat die Willingerin zusammen mit Margit Strunk, Dieter Marpe, Jürgen Rott und Dieter Schrinner zusammengestellt. Zunächst kommen die Jubilare am Samstagabend im Kurhotel Hochsauerland 2010 in Willingen zusammen. „Beim Schlemmerbuffet haben wir uns wieder kennengelernt“, erzählt Irmhild Turba fröhlich. „Einige von uns hatten sich ewig nicht gesehen.“ Den Festgottesdienst mit Abendmahl am Sonntag gestalten Pfarrer Christian Röhling, seine Kollegin Katrin Schröter und die Kantorei gemeinsam in der Willinger Kirche. Dort waren die Willinger nach der Einweihung der neuen Kirche 1967 erstmals eingesegnet worden. Um den göttlichen Segen aus dem Jahr 1968 zu bekräftigen, sprechen die Pfarrer den Jubilaren noch einmal ihren Konfirmationsspruch zu und erneuern den Segenswunsch. „Jeder von uns hat eine Urkunde mit seinem Konfirmationsspruch erhalten“, erläutert Irmhild Turba und lächelt: „Drei von uns hatten dabei sogar noch ihr 50 Jahre altes Konfirmationskränzchen auf.“ Im Gedenken an die bereits verstorbenen Mitkonfirmanden besuchen die Jubilare den Friedhof. Im Anschluss klingt die Feier beim Mittagessen und Kaffeetrinken zusammen mit den Lebenspartnern im „Hotel Central“ aus. Bericht und Fotos: N. Volkenrath


Rückblicke

05

Abschied vom Küsterehepaar Am Ostersonntag endete nach 23 Jahren für Angelika und Herbert Lange das Arbeitsleben als Küster an der Pilgerkirche in Schwalefeld. „Für Euch, liebe Angelika, lieber Herbert, war das Küsteramt immer ein Familienbetrieb“, betont Pfarrerin Katrin Schröter, „und deshalb möchten wir Euch gemeinsam verabschieden.“ Der Kirchenvorstand hat für die beiden einen Koffer der Erinnerung gepackt. Anhand der Geschichte der beiden Jünger, die nach Jesu Tod von Jerusalem nach Emmaus gingen und dabei Jesus in Gestalt eines Fremden begegneten, erzählten sie von all den wertvollen Erinnerungen und Erlebnissen, die auch die Gemeinde und das Küsterpaar miteinander verbinden. Schnell wird klar, Langes waren stets mehr als Kirchdiener, die Gottesdienste vorbereiteten. Für sie war die Kirche ihr zweites Zuhause. Sie waren Küster, Hausmeister und gute Seele zugleich. „Gerade in den vergangenen zehn Jahren, in denen wir die Pilgerkirche etabliert haben, sind wir als Team sehr eng zusammengerückt“, hebt Kirchenvorsteherin Annette Rummel hervor. „Angelika, Du warst immer die erste Ansprechpartnerin für die vielen Gäste. Du hattest immer ein gutes Wort für die Menschen, warst ein Stück weit mit ihnen unterwegs – so wie die Emmaus-Jünger es erlebt haben“, unterstreicht Else Kummer. „Wir danken Euch für all das, was ihr der Kirchengemeinde und unseren Gästen gegeben habt“, fasst Annette Rummel zusammen. „Der Koffer zeigt, wie reich die Zeit mit Euch war.“ Wie geht es weiter? Einladung zum Mitmachen beim Pilgerkirchenteam Bis zur Ausschreibung der Küsterstelle in erheblich reduziertem Umfang hat Stefanie Witte – unterstützt vom restlichen Kirchenvorstand – die Aufgabe übernommen. Bei Fragen und auch in Zusammenhang mit Gottesdiensten anlässlich familiärer Ereignisse oder für das Mieten des Gemeinderaums für eine Familienfeier ist sie die Ansprechpartnerin (Tel. 4494). In Zukunft müssen wir uns aber für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Pilgerkirche und unseres Gemeindelebens anders aufstellen. Darum haben wir ein Pilgerkirchenteam gegründet. Wir suchen dafür auch weiterhin Menschen, denen das besondere Angebot der Pilgerkirche am Herzen liegt, die vielleicht Ideen zur Weiterentwicklung einbringen möchten, die sich gern kreativ betätigen, ein Händchen für Gestaltung haben oder sich vielleicht auch um Abschnitte des Pilgerweges kümmern möchten. Wir möchten gern ein möglichst großes Team bilden, damit jeder sich so viel einbringen kann, wie er oder sie möchte – und nicht mehr! Gemeinsam kommen wir vielleicht auch auf manche neue Idee. Wer Interesse hat, kann gern Pfrin. Schröter (Tel 6880) oder jemanden vom Kirchenvorstand ansprechen. Bericht und Fotos: N. Volkenrath


06

Rückblicke

Abendfrauen nehmen Abschied Gruppe löst sich nach 40 Jahren auf – Auszeichnung für Elisabeth Fischer

„Alles hat seine Zeit“ – diese Worte von Prediger Salomo überschrieben den Festgottesdienst, den Schwalefelder und Rattlarer am Sonntagabend in der Pilgerkirche feierten. Nach 40 Jahren nahmen sie Abschied von der Abendfrauenstunde und würdigten die Verdienste der langjährigen Leiterin Elisabeth Fischer. Für ihr ehrenamtliches Wirken erhielt die Schwalefelderin mit der Elisabeth-Medaille die höchste Auszeichnung der Landeskirche. Als Pfarrer Ernst Fischer und seine Frau Elisabeth vor rund 40 Jahren nach Schwalefeld kommen, wohnt erstmals ein Pfarrersehepaar in Schwalefeld. Das neue Pfarrhaus steht direkt neben der neuen Kirche – genau die richtige Zeit, um eine lebendige Kirchengemeinde aufzubauen. „Ihr habt Euch mit großem Einsatz und großer Freude ans Werk gemacht, um Gottes Acker zu bestellen und die Abendfrauenstunde war ein wichtiges Samenkorn auf diesem Acker“, blickt Pfarrerin Katrin Schröter in ihrer Predigt zurück.

40 gemeinsamen Jahre. Die Frauen kommen immer im Winterhalbjahr zusammen. Zunächst leitet Elisabeth Fischer eine Gruppe in Rattlar und eine weitere in ihrem Heimatort. Später treffen sich alle im 14-tägigen Rhythmus gemeinsam und sorgen für eine enge Verbindung zwischen den Nachbardörfern. Die Frauen basteln, singen und beten, lachen und trauern, haben immer ein offenes Ohr für die anderen und gönnen sich Zeit für sich selbst. Bei der Vorbereitung der Weltgebetstage und Seniorennachmittage legen sie sich ebenso ins Zeug wie bei der Unterstützung anderer kirchlicher Feste. Ausflugsfahrten dürfen im Programm nicht fehlen. „Fast so lange, wie diese Kirche steht, gab es die Abendfrauenstunde und die Frauen haben das Leben in Kirche und Dorf geprägt“, resümiert Karin Engelhard im Namen der Mitglieder, die an diesem Abend traurig, aber vor allem dankbar für die erfüllte Zeit Abschied nehmen. Rose der Erinnerung „Die Arbeit in Gottes Garten hat in Schwalefeld und Rattlar reichlich Früchte getragen“, ergänzt Katrin Schröter. Jeder habe seinen Teil dazu beigetragen, den Glauben an die nächste Generation weiterzutragen. „Dennoch mussten wir feststellen, dass die Pflanze nicht mehr richtig blühen wollte“, erklärt die Pfarrerin die Entscheidung, den Frauenkreis aufzulösen und zitiert Prediger Salomo: „Alles, was auf der Erde geschieht, hat seine von Gott bestimmte Zeit.“

Da in jedem Ende aber immer auch ein neuer Anfang liegt, ist Katrin Schröter überzeugt, dass die Saat der Kirche mit Leben erfüllt Abendfrauenstunde nachwirken werde. Als Wie viele wunderbare Früchte aus diesem Sinnbild dafür haben die Samen reifen, verdeutlichen die Damen der Kirchenvorsteherinnen eine prächtige Frauenstunde bei ihrem Rückblick auf die Rosenstaude mitgebracht, die neben der


Rückblicke

07

Pilgerkirche wachsen und gedeihen soll.

Bischofs für besonders verdiente Menschen zu überreichen“, betont Dekanin Eine ebensolche Rosenstaude überreichen Eva Brinke-Kriebel, als sie die Elisabethsie auch an Elisabeth Fischer – ein Medaille überreicht. Elisabeth Fischer passendes Abschiedsgeschenk für die 74erhält die höchste Auszeichnung der jährige, die sowohl in ihrem eigenen als Landeskirche als „Dank für ihr gutes und auch in Gottes Garten so leidenschaftlich segensreiches Tun in der Gemeinde, im gern wirkt. Darüber hinaus hatte der Upland und im Kirchenkreis TwisteKirchenvorstand für Fischers Jahrzehnte Eisenberg“. langes Engagement beim Bischof die Elisabeth-Medaille beantragt. Dekanin Eva Über 40 Jahre lang engagiert sich die Brinke-Kriebel überreicht die Auszeichnung Schwalefelderin in der gemeindlichen und (siehe weiteren Text), bevor alle zu Ehren übergemeindlichen Frauen- und von Elisabeth Fischer und ihren Kinderarbeit: sie begleitete Abendfrauen mit einem WeltgebetstagsKonfirmandenjahrgänge, organisierte Ritual auseinander gehen: Die Weltgebetstage und Seniorennachmittage. Gottesdienstbesucher, zu denen auch Im Ferienprogramm „Urlaubsladen“ zahlreiche Wegbegleiter aus Willingen bescheren sie und ihr Mann, Pfarrer Ernst gehören, fassen sich an den Händen und Fischer, Kindern unvergessliche Erlebnisse wünschen sich lächelnd, wenn auch ein und bringen ihnen den Glauben näher. Bis wenig wehmütig eine „Gute Nacht“. heute singt Elisabeth Fischer in der Willinger Kantorei. „All dies taten Sie, liebe Zum Nachmittags-Frauenkreis lädt Frau Fischer, stets mit ihrer freundlichen Pfarrerin Katrin Schröter nach wie vor alle und den anderen zugewandten Art und zwei Wochen donnerstags um 14.30 Uhr in deshalb trifft es heute genau die Richtige“, die Schwalefelder Kirche ein. fasst die Dekanin lächelnd zusammen. „Diese Ehrung gehört aber nicht nur mir, sondern all meinen vielen Wegbegleitern, denen ich heute Danke sagen möchte“, räumt Elisabeth Fischer ein und ergänzt: „Aus dieser langen Zeit habe ich selbst sehr viel mitgenommen und ich hoffe, dass wir uns hier in der Kirche bei anderen Gelegenheiten oft wiedersehen.“ Diesem Wunsch pflichtet Pfarrerin Katrin Schröter umgehend bei, denn sie möchte die 74Jährige als Mitarbeiterin im NachmittagsFrauenkreis nicht missen.

„Es trifft genau die Richtige“ Elisabeth Fischer erhält die ElisabethMedaille für besondere Verdienste „Es ist mir eine große Ehre, Ihnen, liebe Frau Fischer, diese Auszeichnung des Bericht und Fotos: N. Volkenrth


08

Rückblicke

Erster Einsatz des neuen Pilgerkirchenteams Umgestaltung der Kirche Anfang Juni hatte das neue Pilgerkirchenteam einen ersten Einsatz und hat mit viel Engagement und Ideen die Kirche umgestaltet. Über die Sommerwochen hin soll der Pilgerweg wieder durch die gesamte Kirche führen. Die Besucher sind eingeladen, ihren persönlichen Gottesdienst zu feiern, indem sie den Stationen des Weges in der Kirche folgen, die zum Nachdenken und zur Besinnung anregen. Wir suchen immer wieder andere Möglichkeiten, wie wir über unseren Glauben nachdenken können und wie wir Sie, unsere Gäste, auf diesen Wegen mitnehmen können. Der Weg in der Kirche geht dem Aufbau, dem „roten Faden“ eines Gottesdienstes nach. Tauchen Sie ein in den meditativen Weg, lassen Sie sich ein auf anregende Gedanken und kreative Vorschläge ein oder genießen Sie einfach nur die Stille und die besondere Atmosphäre. Neu ist in diesem Jahr eine Station zum Psalmgebet, bei der Besucher Psalmverse nach verschiedenen Stichworten suchen und mitnehmen können.


Rückblicke

09

Rückblicke aus der Evangelischen Kirchengemeinde Willingen Viele Willinger zog es Ende Mai und Anfang Juni zum Hessentag nach Korbach. Bei bestem Wetter war das Fest der Hessen mit rund 845000 Besuchern rundum gelungen. Unsere Evangelische Kirche war mit der Klangkirche beim Hessentag aktiv. In der Kilianskirche war zu jeder halben Stunde ein zehnminütiges Hörspiel als Klanginstallation zu hören. Als „Kino für das Ohr und den Kopf“ wurden mit Kinosound – Technik biblische Geschichten zu Gehör gebracht: die Schöpfungsgeschichte, und es kam dem Hörer so vor, als würde das Meer über ihm zusammenschlagen. Die Erzählung von Elia und den Propheten, der Hörer wurde auf einen Rückblick zu Elias Erlebnissen mitgenommen: Säbelrasseln, Kampfgetümmel und anschließend die Einsicht: Gott kommt leise daher, ganz anders, als wir Menschen meinen. Schließlich der „Verlorene Sohn“. „Orgel unerhört“ u.a. mit Bezirkskantorin Jutta Kneule und Zwischentöne u.a. mit Pfr. Christian Röhling unterbrachen die Hörspiele, Konzertbeiträge und die Nachtgedanken am Ende des Tages. Über 111 Mitwirkende halfen, das Konzept der Klangkirche zu verwirklichen, viele dutzend Ehrenamtliche halfen, die Klangkirche zu einem außergewöhnlichen Erlebnis werden zu lassen. In unserer Kirchengemeinde in Willingen feierten wir Ostern. Noch in der Passionszeit erlebten wir zwei Konzerte: Das Klavierduo Baronowsky und Iunescu stellten vierhändig bekannte Opernmelodien auf dem Flügel vor. Wieder beeindruckten sie die Zuhörer mit ihrem facettenreichen Klavierspiel und verstanden es sehr leise, ruhige Passagen mit wilden und feurigen Elementen zu verbinden. So war das Publikum begeistert. Noch mehr Zuschauer hätten es allerdings durchaus sein dürfen. Gut gefüllt war die Kirche dagegen eine Woche später beim Konzert des Gesangensembles Klang-Voxx. Die Gruppe junger Männer unter der Leitung von dem ehemaligen Stadtkantor Eberhard Jung, der seit diesem Jahr 2018 in Vechta eine A-Kantoren – Stelle angenommen hat, beeindruckte die Zuhörer mit ruhigen Klängen aus dem Bereich der Gregorianik bis hinein in unsere Zeit. Viele „Fans“ des Ensembles aus Korbach waren angereist, aber auch viele Willinger und Upländer Zuhörer fanden den Weg in unsere Kirche. Die Osterwoche wurde wieder mit dem inzwischen traditionellen Feierabendmahl eingeläutet. Karfreitag und Ostern, vorbereitet von Teams….Das sind in jedem Jahr besonders schöne Gottesdienste im Kirchenjahr, Höhepunkte für das Kirchenjahr überhaupt. Bericht & Fotos: C. Röhling


10 Rückblicke

Ende April wurden 13 Jungen und Mädchen in der Willinger Kirche konfirmiert. Dieser Jahrgang war der Jahrgang, der im Jahr 2017 das Reformationsjubiläum erlebte und zum KonfiCamp nach Wittenberg fuhr. Auch die Pfingstandacht auf der Großen Grube fand wieder bei strahlendem Sonnenschein statt unter dem Motto „Heiliger Geist: Quelle frischen Wassers“. Für die musikalische Gestaltung sorgte die Schützenblaskapelle unter der Leitung von Jens Vogel. Und der Upländer Gebirgsverein sorgte für das leibliche Wohl. Seniorennachmittage Im Seniorennachmittag kommen wir seit Jahren in den Genuss, von Ortrud Thiel auf manche ihrer Reisen „mitgenommen“ zu werden. Im April erzählte sie allen Besucherinnen und Besucher in Wort und Bild von ihrer eine Reise durch Marokko bis nach Spanien: von Marrakesch bis nach Andalusien. Bunte Basare (Souks) in Marokko, das zerklüftete Atlasgebirge, Bilder von Färbern, die Straße von Gibraltar, schließlich die Karwoche in Sevilla – das alles führte sie vor Augen. Sie zeigte Bilder einer Reise, die wie 1001 Nacht wirkten bis hin zu den faszinierenden wie gleichzeitig für Protestanten verstörenden Bußprozessionen in der Semana santa in Sevilla. Immer wieder versteht es Ortrud Thiel, kenntnisreich nicht nur alle Zuschauer mit auf die Reise zu nehmen, sie versteht es auch, den Horizont zu öffnen, indem sie Hintergrundwissen mitliefert. In unserer Willinger Kirche haben wir mit der Kleuker-Orgel eine schön klingende Orgel, die auch in diesem Sommer wieder in vielen Gottesdiensten, aber auch in Orgelmatinéen zum Klingen kommt. Dass aber Orgeln in noch größeren Kirchen bis zu zehn Meter hohe Orgelpfeifen haben, davon konnte sich der Seniorennachmittag in Borgentreich im Orgelmuseum im Mai ein Bild machen. In der gegenüberliegenden Pfarrkirche St. Johann Baptist befindet sich die weltweit größte doppelte Springladenorgel. Was sich dahinter verbirgt und wie Orgeln überhaupt gebaut werden, das wurde allen Teilnehmern gezeigt. Dazu konnte manches Detail aus dem Orgelbau an Modellen selbst ausprobiert werden.


Rückblicke

11

Der Nachmittag endete mit einem Orgelkonzert des Kantors Jörg Kraemer und unserer Kantorin Jutta Kneule in der Barockkirche. Im Juni ging es zur Warsteiner-Brauerei….auf Brauereiführung. Da mag sich mancher fragen: der Seniorennachmittag auf Brauereiführung? Ja, denn die Warsteiner - Brauerei ist in unserer Region ein ganz wichtiger Arbeitgeber, der knapp 1000 Beschäftigten im Werk in Warstein Arbeit bietet, Handelsbeziehungen in gut 92 Länder pflegt, aber auch zahlreiche wichtige Handelsverträge mit Willinger Unternehmen hat. So machten sich die Teilnehmer ein Bild von dem, was in Warstein für die Region geleistet wird. Bei Suppe aus der Gulaschkanone und einem frischen Warsteiner oder eine Tasse Kaffee klang der Nachmittag gemütlich aus.

Kindertagesstätten: Neue Gebühren ab dem neuen Kindergartenjahr 2018/19 Für das neue Kindergartenjahr hat die Landesregierung eine Gebührenfreistellung für alle Kinder beschlossen, die drei Jahre alt sind und in die Kita gehen. Diese Gebührenfreistellung betrifft alle Kinder, die sechs Stunden angemeldet sind. Infolgedessen haben wir als Kirche gemeinsam mit den Vertretern der Kommune im Kuratorium, Bürgermeister Thomas Trachte, neue Gebühren beschlossen, die besonders die Eltern, die Kinder über 3 Jahre haben, deutlich entlasten. Generell gilt, dass die Gemeinde Willingen für die Kitaplätze zu den Gemeinden mit besonders niedrigen Gebühren gehört. Das soll auch nach Bekundung der Politik im Upland in Zukunft so bleiben. Das Projekt „KitaPlus“ läuft Ende des Jahres aus. Derzeit laufen auf verschiedenen Ebenen Bemühungen, das Projekt in die Zukunft zu führen. Das Gemeindeparlament hat dazu schon eine Willensbekundung abgegeben, das Projekt fortzuführen. Letzte Entscheidungen stehen aber noch aus. Nach einem Besuch des Staatssekretärs Dr. Dippel aus dem Landesministerium für Soziales setzt sich die Landesregierung auf Bundesratsebene für eine Fortsetzung der Bundesfinanzierung des Bundesprojektes KitaPlus ein. Derzeit ist dazu noch keine Mehrheit gefunden worden. Das Bundesprojekt ist ein Projekt, so die Einschätzung des Bundesministeriums für Familie


12

Ankündigung Pilgerwochenende

Pilgerwochenende mit Qigong Wer den Upländer Pilgerweg "Lebensspuren" nicht allein gehen möchte, kann sich am Wochenende vom 17. bis 19. August mit anderen zu einer Pilgergruppe zusammenschließen, die den Weg in Begleitung von Urlauberseelsorgerin Pfarrerin Schröter und Pfarrerin und Übungsleiterin Engewald geht. Bei dieser Wanderung werden nicht nur die Besinnungstexte der Stationen im Mittelpunkt stehen, sondern auch Qigongübungen. Qigong ist die Arbeit an der eigenen Lebensenergie. Die Übungen des Qigong vereinen Körper-, Atem- und Meditationsübungen in sich. Sie fördern die Gesundheit und kräftigen den Organismus. Das Immunsystem wird angeregt. Zugleich ist es eine wirksame Methode zu intensiver Entspannung und Stressabbau, die einen Weg zu mehr Gelassenheit zeigt. Die Gruppe trifft sich zunächst zum Kennenlernen bei Kaffee und Kuchen in der Pilgerkirche. Nach einer meditativen Einstimmung macht sie sich auf den Weg und geht den ersten Abschnitt des Weges bis zur Lichterkirche Rattlar. Dort wird der Tag mit einer Vorstellung des besonderen medialen Angebots dieser Kirche und einem Abendsegen beschlossen. Am nächsten Tag führt der Weg von Rattlar über Usseln bis Willingen. Am dritten Tag beschließt am frühen Morgen das letzte, kurze Wegstück zwischen Willingen und Schwalefeld den Besinnungsweg und die Gruppe erreicht rechtzeitig den besonders gestalteten Gottesdienst in der Pilgerkirche. Die Wegstrecke der drei Tage beträgt insgesamt 17,1 km. Der Rundweg ist in vier thematische Wegabschnitte eingeteilt, auf denen 46 Stationen mit Bibelversen und weiterführenden Gedanken zum Nachdenken und zum Gespräch beim Wandern einladen. Die Teilnahme kostet 50,- Euro inkl. Begleitung, Transfer und Materialien. Sie können sich anmelden bei Pfrin Katrin Schröter, Tel 6880, Email: pfarramt2.willingen@ekkw.de


Gottesdienstplan 13 17.00 Uhr Schützenfestgottesdienst 18.00 Uhr Meditativer Abendgottesdienst mit Duo TonArt aus Korbach 10.00 Uhr Bikergottesdienst zur Bikeweek (Festbühne zwischen Besucherzentrum und Seilbahn)

10.15 Uhr Gottesdienst für alle Uplandgemeinden

18.30 Uhr Schützenfestgottesdienst 10.00 Uhr Gottesdienst 18.00 Uhr Abendgottesdienst 11.00 Uhr Heidegottesdienst An der Graf Stolberghütte

siehe Presse!

10.00 Uhr Ök. Kinderkirche im Gemeindesaal 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe 09.30 Uhr Gottesdienst zum Thema: Flucht- und Fluchtursachen

18.00 Uhr Meditativer Abendgottesdienst 10.45 Uhr Gottesdienst Pilgerwochenende mit Taufe


14

Gottesdienstplan

10.00 Uhr Ök. Kinderkirche im Gemeindesaal 11.30 Uhr Alphornmesse auf dem Ettelsberg! 19.15 Uhr Monatsschlussandacht am alten Altar 09.30 Uhr Familiengottesdienst zum 10.45 Uhr Ettelsbergsportfest Gottesdienst auf dem Ettelsberg! 10.00 Uhr Ök. Kinderkirche im Gemeindesaal 10.00 Uhr Gottesdienst in Willingen zur Diamantenen- und Eisernen Konfirmation

10.00 Uhr Gottesdienst

18.00 Uhr Meditativer Abendgottesdienst zum Thema „Luther und die Frauen“

10.00 Uhr Ök. Kinderkirche im Gemeindesaal 10.00 Uhr in Willingen Familiengottesdienst zum Erntedankfest mit Kindern aus dem Kindergarten 19.15 Uhr Monatsschlussandacht am alten Altar


Gottesdienstplan

15

18.00 Uhr Abendgottesdienst 10.45 Uhr in Schwalefeld Familiengottesdienst zum Erntedankfest mit Kindern aus dem Kindergarten 10.00 Uhr Gottesdienst 10.00 Uhr Ök. Kinderkirche im Gemeindesaal 10.00 Uhr Gottesdienst

18.00 Uhr Meditativer Abendgottesdienst

18.00 Uhr Abendgottesdienst 19.30 Uhr in Willingen Gottesdienst zum Reformationstag mit Kantorei 10.00 Uhr Ök. Kinderkirche im Gemeindesaal 10.00 Uhr Gottesdienst 18.00 Uhr St. Martinsgottesdienst mit dem Kindergarten 09.30 Uhr Gottesdienst

10.45 Uhr Panflötengottesdienst


16

Gottesdienstplan

Aktuelle Gottesdienst-Termine finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter www.kirche-willingen.de und www.kirche-schwalefeld.de und in den Upland Tips. Bitte achten Sie auch auf Hinweise in der örtlichen Tageszeitung. Liebe Gemeindeglieder, Neues aus den Kirchenbüchern - Geburtstage, Trauungen, Taufen, Beerdigungen - leider werden Sie diese von den allermeisten Leserinnen und Lesern des Gemeindebriefes geschätzten Informationen künftig nicht mehr im Gemeindebrief lesen können! Am 25. Mai 2018 ist die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten, die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten umfassend schützt. Das heißt: Name, Adresse, Geburtsdatum, Bankdaten usw. dürfen nicht mehr öffentlich zugänglich im Gemeindebrief stehen. Zwar gibt es einen sogenannten Erlaubnisvorbehalt, der z.B. eine Geburtstagsliste ermöglichen würde. Aber dann müsste Jede und Jeder persönlich gefragt werden und seine schriftliche Einwilligung erteilen. Gleiches gilt für das Abdrucken von Bildern zu besonderen kirchlichen Ereignissen. Dieser enorme Aufwand ist leider nicht möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.


Neue Gruppen

Kindertreff Schwalefeld Ab sofort Montags von 15.30 bis ca. 17.30 Uhr im evangelischem Gemeindezentrum Schwalefeld. Offener Treff für Eltern mit Kleinkindern. Infos bei Steffi Witte Tel.: 4494 Und im Nebenraum montags ab 16 Uhr für Kinder ab 5 Jahren

Jungschar Schwalefeld Geschichten aus der Bibel und christliche Feste werden uns begleiten. Es wird gespielt, gemalt und gebastelt.

Termine 06.08.2018 13.08.2018 20.08.2018 27.08.2018 03.09.2018 10.09.2018 17.09.2018 24.09.2018 -

Kennenlernen/Schulanfang Schöpfungsgeschichte Schöpfungsgeschichte Josef und seine Brüder Josef und seine Brüder Swimmy Weltkindertag Erntedank

HERBSTFERIEN -

Ich freue mich auf euch! Heide Töwe Evangelische Jugend Upland Tel.: 05632/5579

17


18

Termine auf einen Blick

Ökumenische Kinderkirche Samstags 10.00 Uhr im Gemeindesaal

Bibelteilen

Seniorennachmittag

Donnerstags 18.30 Uhr NEU : im Pfarrhaus

Mittwochs 15.00 Uhr im Gemeindesaal

Die nächsten Termine:

Die nächsten Termine:

Die nächsten Termine:

11. + 25. August

12. Juli

04. Juli

08. + 22. September

16. August

08. August (Sommerfest)

Sonntag, 23. September

13. September

05. September

10.00 Uhr Erntedankfest

18. Oktober

10. Oktober

& Familiengottesdienst

15. November

20. Oktober

06. Dezember

03. November

Erleben Sie Gemeinde! Seien Sie dabei!!


Monatssprüche

19

Monatssprüche Juli| Augustl | September| Oktober 2018 Juli Säet Gerechtigkeit und erntet nach dem Maße der Liebe! Pflüget ein Neues, solange es Zeit ist, den HERRN zu suchen, bis er kommt und Gerechtigkeit über euch regnen lässt! Hos 10,12 August Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm. 1 Joh 4,16 September Gott hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt; nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende. Pred 3,11 Oktober Herr, all mein Sehnen liegt offen vor dir, mein Seufzen war dir nicht verborgen. Ps 38,10


20 freiwilliges Kirchgeld Das »Freiwillige Kirchgeld« landeskirchenweit eingeführt Jetzt bekommen auch in unserem Kirchenkreis im Herbst viele Menschen Post von ihrer Kirchengemeinde: Das »Freiwillige Kirchgeld« - wobei die Betonung auf FREIWILLIG liegt. Das zweite Wort – Kirchgeld – ist zunächst etwas sperrig. Hinter diesem Begriff verbirgt sich nicht irgendeine allgemeine Abgabe. Es geht um eine zielgenaue Unterstützung Ihrer Kirchengemeinde. Die Spenden bleiben somit vor Ort; in unseren Kirchengemeinden in Willingen und Schwalefeld mit der Möglichkeit verbunden, selbst zu entscheiden, für welche konkrete Aufgabe unserer Kirchengemeinden die Spende eingesetzt werden soll. Das heißt: Ihre Spende bleibt vor Ort. Der Kirchenvorstand benennt drei Zweckbestimmungen, von denen Sie eine unterstützen können. Damit Ihre Spende tatsächlich voll und ganz dort ankommt, wo Sie sie sehen möchten, übernimmt die Landeskirche die entstehenden Verwaltungskosten bei der Verbuchung der Spenden aus dem landeskirchlichen Haushalt. Der Kirchenkreis Twiste-Eisenberg ist nicht der einzige Kirchenkreis, der derzeit das Freiwillige Kirchgeld einführt. Vielmehr geschieht die Einführung dieser Spendenbitten in unserer Landeskirche gerade flächendeckend. Es ist eigentlich auch nichts Neues – das gab es alles schon einmal und im Kirchenkreis Schmalkalden „schon immer“ – aber es hat sich im Laufe der Jahre deutlich verändert. Die Wiederbelebung des Freiwilligen Kirchgeldes war der – erfolgreiche – Versuch einiger Kirchengemeinden, nicht einfach um Spenden zu bitten, sondern sich selbst und dann den Gemeindemitgliedern bewusst zu machen, warum und wie diese oder jene Aufgabe etwas mit dem Leben der Kirchengemeinde zu tun hat. Alle Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass dort, wo dieser Prozess gelingt, die Kirchengemeinden vor Ort gestärkt werden. Und so wirkt das „Freiwillige Kirchgeld“ doppelt: finanziell, aber vor allem fördert es ein »Wir-Gefühl«, wenn Ziele erreicht werden können, wenn Gutes erhalten werden kann, wenn Gemeinde sich entwickelt.


AnkĂźndigung Ausstellung 21

Ausstellung vom 19. August bis 05. September 2018 zu diesem brandaktuellen Thema Evangelische Kirche Willingen


22 musikalischer Ausblick Mitsingprojekt Trostkonzert in Schwalefeld Am Samstag, 24. November 2018 gestaltet Njeri Weth um 17 Uhr in der Pilgerkirche Schwalefeld ein Trostkonzert. In diesem Trostkonzert erklingen Lieder und zeitgenössische Gospels voller Kraft und Licht für die dunklen Stunden des Lebens. Gospelbegeisterte Menschen haben die Gelegenheit, bei diesem Konzert nicht nur zuzuhören, sondern auch selbst in einem Chor mitzuwirken. Dazu wird es ein offenes Chorprojekt der Kantorei Willingen unter Leitung von Bezirkskantorin Jutta Kneule geben. Die Proben finden am Mittwoch, 7. und 14. November sowie am Donnerstag, 22. November 2018 im Ev. Gemeindezentrum Willingen, Neuer Weg 4, statt. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Am Samstag, 24. November findet um 15 Uhr in der Pilgerkirche Schwalefeld eine Probe mit Njeri Weth und Band statt, bevor die Songs dann im Konzert um 17 Uhr gemeinsam aufgeführt werden. Anmeldung und weitere Informationen bei Bezirkskantorin Jutta Kneule Tel.: 05632/966369 Email: Jutta.Kneule@web.de


Musikalischer Ausblick

23


24

Kinderseite


Kinderseite

25


26

Regelmäßige Veranstaltungen

Regelmäßige Veranstaltungen Montags 15:30 - 17:00 16:00 20:00 Dienstags 09:00 - 11:00 15:00 - 16:00 16:30 - 17:30 Mittwochs 15:00 - 17:00 19:15

Kindertreff (von ½ - 4 Jahren) / Schwalefeld Stefanie Witte / Tel: 05632-4494 Jungschar SF Kirche (unten) Heide Töwe / Tel.: 05632/5579 Ök. Frauentreff / Kath. Kirche Willingen (einmal im Monat) Krabbelgruppe (Debora Marini) KU (Vorkonfirmanden) / Ev. Kirche Willingen KU (Hauptkonfirmanden) / Ev. Kirche Willingen

Seniorennachmittag / Ev. Kirche Willingen (1. Mittwoch im Monat) Monatsschlussandacht / Ev. Kirche Willingen (letzter Mittwoch im Monat)

20:00 - 21:45 Donnerstags

Kantoreiprobe / Ev. Kirche Willingen

18:30 - 20:00

Bibelteilen / Ev. Kirche Willingen (einmal im Monat) Frauenkreis / Ev. Kirche Schwalefeld (14 tägig)

15:00 Freitags 17:00 16:30 Samstags 10:00 - 11:15

kath.Gottesdienst im Seniorenheim (1. Freitag im Monat) ev. Gottesdienst im Seniorenheim (3. Freitag im Monat) Ök.Kinderkirche / Ev Kirche Willingen (14 tägig)

Die Zeiten der Sonntagsgottesdienste und Andachten entnehmen Sie bitte dem separaten Gottesdienstplan in der Heftmitte.


Wichtige Adressen und Telefonnummern Wichtige Adressen und Telefonnummern Evangelisches Gemeindezentrum Willingen Neuer Weg 4 (die Kirche ist tägl. von 10:00 - 17:00 Uhr geöffnet) www.kirche-willingen.de Ev. Pfarramt Willingen/ Besuchsdienst/ Kindergarten Pfarrer Christian Röhling (Vorsitzender d. Kirchenvorstandes) Zum Kurgarten 2 | Tel.: 05632- 6348 | Fax: 05632- 966 519 e-mail: pfarramt1.willingen@ekkw.de Stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstandes Willingen Christian Hellwig | Tel.: 05632- 6036 Küsterdienst Willingen Jessica Rotermundt | Tel.: 05632- 922734 Hausmeisterdienst Herbert Lange | Tel.: 05632- 69464 Evangelische Kindertagesstätte Willingen Auf dem Gehren 9 | Tel.: 05632-966724 ev.kita.willingen@ekkw.de Kirchenmusik Willinger Kantorei, Kammerchor Bezirkskantorin Jutta Kneule | Tel.: 05632- 966369 Gemeindebrief Karolin Röhling | Tel.: 05632/ 6348 | Email: kr80@web.de Seniorennachmittag Vera Reininghaus | Tel.: 05632- 6669 Kinder- und Jugendarbeit Uli Faß-Gerold | Tel.: 05632- 5930 Diakoniestation Korbach-Upland Korbacher Str. 29b | Willingen-Usseln | Tel.: 05632- 91316 Pilgerkirche Schwalefeld Ibergweg 3 (die Kirche ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet) www.kirche-schwalefeld.de Ev. Pfarramt Willingen 2 - Schwalefeld / Kur-und Urlauberseelsorge Pfarrerin Katrin Schröter (Vorsitzende des Kirchenvorstandes) Violinenstr. 19 | Eimelrod | Tel: 05632- 6880 e-mail: pfarramt2.willingen@ekkw.de Stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes Schwalefeld Annette Rummel | Tel. 05632 - 6274 Küsterdienst Schwalefeld Stefanie Witte (komissarisch) | Tel.: 05632-4494 Evangelische Kindertagesstätte Schwalefeld "Kleiner Regenbogen" Schwalefeld Tel.:05632/69261 | e-mail: kiga@kirche-schwalefeld.de

27


Gemeindebrief Sommer 2018  
Gemeindebrief Sommer 2018  
Advertisement