Page 1


ich Endl

hrig

ä vollj

Zu r en d wir volle Katalog. en Pupp evor un on jetzt ehnt z m ie t e d h b s h ac ir sc 2013 bis in in die nen eige rlaubnis . August ntieren w llpalette den 1 E e e n s d a m ie ä o . r a d t nen er M uns tzt p nich uto, haft sich ty, das A ag steht ausgepu die 2013 nformatio ellsc I nert r T i Ges ir sind ar e k e a r in l l h P r n e l o e r s e a ie w ic n Wer tstag. D enau die underba gsgesch ie „N fen und l ist bis Seite r G ie den rde d sta .W au Gebu bleiben. eute “ Geburt chfolgen 5 wu Jahren l n. Das Z ung 9 h 9 n 1 u o l e 1.8. zwei m zu leb Einschu wegz uns sch zogenes f den na m it A m ? u e r n a ge Trau h los können liert nd it de u freue als „vor ndet Ihr n ic l m it e t t d 0 n r u A 0 e e d fi n eig en. Kind ufen un obike 20 LAMBD tig frech e Stolz odukten r h a r n r a h k u e J o r ic b E b P e r u 8 a e z 1 ie g f st so ebik den tzten enbau“ auernho ann ja d en Buch ungs Getrieb m k in en le h B en J r in d d Masch en alten uen. Man riechisc en werd tegrierte s unsere a w mer ba ahr llin en g Was eirad un uns ein es au te an im es zu hnamig . Mit 10 J te und vo w ebik u m ik Z b e u B r h , ie ic ü g r n r f t n e le ie ie ch fen best ahre ie Ge zu S em g ir au oduz elau losg klar: Die s nach d von Sieg Serie pr m sind d beiten w . Mit 14 J schon e r a n r f e in d a t e e D ie t t u . l e l e it A he rra rst zen ike . Se it Freud it 2009 eit e ht ve hset hillb iesem acht gleic AI Down as weltw rkt gebr nken. M r wird nic uch in d lg des in ft wird. M e d o a u L a h f t d r 5 r O e s M u e E e z M b n h g r g . / a e NIC ben 200 e e s in d e auf 80km a ell e kann ass d ehr w riebebik wir h ON TFR nicht m man g sein, d ls krimin keit von -MTBs t a n Ge wählen, ig a LE io rE e d l M z C e r o . n in f d e U t t n e w r N h e h rr o er en otyp d leic ion selb raft werd r Konku hstgesc uktp t d n o o u r r P c P en st de lig r Hö sten eller eine Re ngen be ute von eine ie er schn an s Handlu is he äder mit in 2011 d m b n M enen ir kan elle SA aftr hand htkr ass w ELIU rimin n vor iele e für k tellten H man Leic jedoch, d d d rf es n un mmen. V und fall vorg hren da eiter a n ails er Zu u erw nten zus rarbeite f den Tr z 16 Ja gen. Rein ig e d e u t a d n s . ie e ä u e n d d t t bew ut habe it S kte, atz s ät un , Sem ssch wir viel m rbeiten weißger ie Produ n, n e geba s a d e h is n t c omm en W , arbeite uf Diplom er, am S nnschaf willk nser a a n echn icolai M eder ist n. Um u rzugebe beruhen R m J a A e . rN weit ationen aktika. it de spiegeln Ruft uns lai v r r . mm Nico Inno illigen P insa ion wide rzeugen e m Kalle e r b e ü freiw ehen ge re Pass u zu ,E t Gruß ents 0% unse ns davon zu 10 ier bei u h sich


d

18

ye

l so r a

Who doesn’t remember their eighteenth birthday? The party, the car, the permission to stay out until the small hours. For our company this momentous occasion is on 1st August 2013 and we can’t wait. Beautifully presented, as a kind of birthday gift, we proudly introduce the 2013 model range across the catalogue’s pages. Inside you will find all the products and related information. So, what have we been doing for the last 18 years? On 01.08.1995 the „Nicolai Corporation for two-wheelers and engineering“ was born. The goal is still clear today: build the best bikes possible. At two years of age children can already run and by the same age we were also on the move; to buy an old farmhouse and live the dream. Eurobike 2000 was our enrolment at school. The Lambda Nicolai downhill bike, named after the Greek letter, went from victory to victory. At 10 years old boys are breaking the rules and in our tenth year we launched the world‘s first fully integrated G-BOXX transmission bike - the Nucleon TFR. Since then gearbox bikes have been an essential part of our product portfolio and we are delighted to be working on ever faster and lighter gearbox bikes today. We’re not giving any more away just yet though. When 14 arrives, one can choose their own religion, but it is also at this age you can be punished for criminal acts. It’s more than likely that the success of the 2009 Helius AM is still considered by the competition as criminal. Aged 16, one can ride light motorcycles with a maximum speed of 80km/h. Just a coincidence, however, that we built in 2011 the first prototype of an E-MTB. To pass our knowledge on to young engineers and continuously refresh the gene pool in our company we work a lot with students who spent time with us on internships. With the Nicolai team working at the computer, the welding machine and out on the trails we have created products that reflect our passion 100%. To find out for yourself, why not come and take a tour of our factory? You would be made most welcome; Just give us a call.


Das Viergelenkkonzept mit dem am Unterrohr abgestützten Dämpfer hatte sich bewährt. Bereits ION20, ION18 und ION14 sind erfolgreich im Weltcup unterwegs. Nun war die Zeit reif um die Familie zu komplettieren, mit einem ION16. Aber einfach nur ein Ableger sollte der Nachwuchs nicht werden. Es sollte ein in allen Details neukonzipiertes und für die gesamte NICOLAI Palette zukunftsweisendes Bike werden. Zero-Stack-Steuersätze, Post-MountBremsaufnahmen, 142x12mm Ausfallenden. Dafür wurden einige Wochen lang Ideen gesammelt. Rahmengeometrien, Federwege und erste Konstruktionsskizzen. Das Lastenheft wurde erstellt. Anfang Juni begann die Konstruktion. Anfang August entstand der erste Prototyp. Die Geometrie passte auf Anhieb. Nach einigen Konstruktionsschleifen ist der Hinterbau steif, reibungs- und wartungsarm. Das ION 16 wurde auf der Eurobike vorgestellt. Die neue Kinematik funktioniert. Das Bike reagiert direkt. Jeder Antritt resultiert Beschleunigung. Dämpfertunes wurden optimiert. Der Hinterbau spricht sensibel an, steht aber trotzdem stabil im Federweg. Der Herbst kommt, das gute Wetter geht. Enduro-Rennen in Schottland. Bremsbeläge sind in zwei Tagen runtergebremst, Stollen sind ausgerissen, und die neuartige Lagerung läuft immer noch wie am ersten Tag. Die Tage werden kürzer. Der erste Schnee fällt. Die Serienproduktion beginnt. Der Paketbote klingelt. Dein ION 16 ist da.


ION16

The four-link concept with the shock propped up by the down tube has proved successful. The ION20, ION18 and ION14 have already done excellent jobs at world cup events. The time was ripe to complete the family with an ION 16 but the new offspring wasn’t to be just a fill in to make up the range. It was to be a newly designed bike in all areas and a pioneering work for the entire Nicolai collection including zero-stack headsets, post-mount-brakes and 142x12mm dropouts. To get there, ideas were collected for several weeks: frame geometries, travel and the first construction sketches. Following the final product specification drafts we began with the construction in early June and the first prototype was ready by the beginning of August. The geometry was an instant perfect fit. After some adjustments to the construction the rear end of the bike was solid, frictionless and low-maintenance. The ION16 was introduced at the Eurobike. The new kinematic works; the bike responds immediately. Every single push on the pedals results in acceleration. Shock tuning has been optimised. The back of the bike responds sensitively whilst remaining sturdy in travel. Autumn has arrived and the fine weather has gone. Enduro-races in Scotland. The brake pads and tire knobs are gone within two days but the new bearings run as smoothly as on the first day. The days become shorter. The first snow is falling. The serial production starts. The postman is ringing. Your ION 16 has arrived.


01

02

{01} M8 Kleeblattmutter {02} ION 16 Rado 142x12mm Steckachse {03} Excentric Trail Key {04} einteiliger CNC gefr채ster Umlenkhebel und anschraubbare Zugf체hrung {01} M8 cloverleaf nut {02} ION 16 Rado 142x12mm thru axle {03} Excentric Trail Key {04} CNC machined shock lever and integrated cable routing

03

04


ION16


ENDURO | mini DH Travel: 160 mm Recommended fork travel: 160 mm Frame shown: Size: M Colour: orange Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear-end: VCS light (Various Cross Section) Bearings: Quadruple sealed chromium steel bearings, ultra strong thermoplastic bushings Rear shock: Rock Shox Monarch plus Kinematics: neutral four bar linkage, progressive kinematics curve, Beginning stroke ratio: 2,5 Extra Love Parts: blue anodised Weight: 3,66kg (as shown incl. Reset Flatstack A /4) Features: Tapered ZS44/56 head tube, Rock Shox Reverb Stealth cable guiding, 180mm Postmount, „ET-Key“ Excentric Trail Key (adjustable BB height), 142x12mm thru axle incl. mounting guides, ISCG 05 adaptor, one piece fully CNC machined BB unit, one piece fully CNC machined shock lever ** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com

16

ISCG 05 Aufnahme und Direct Mount Umwerfer Nahezu jeder Nicolai Rahmen ist standardmäßig mit einer ISCG 05-Kettenführungsaufnahme ausgestattet. Bei dieser Option wird eine Aufnahme direkt an den Rahmen angeschweißt. Dieses bietet dir die Möglichkeit den Rahmen mit 1-fach und 2-fach Kettenführungen zu fahren oder direkt eine Hammerschmidt Kurbel anzuschrauben. Die ISCG 05 Aufnahme ist reparaturfreundlich mit auswechselbaren Gewindeeinsätzen ausgestattet und bietet somit die Möglichkeit bei einer Beschädigung der Gewinde diese schnell und kostengünstig zu wechseln. Weiterhin kannst Du einen von uns umgebauten SRAM Direct-Mount-Umwerfer montieren. Die Modelle Helius AC, AC 650, AC 29, ION 14 und 18 werden serienmäßig mit einer Direct-Mount kompatiblen Schwinge ausgeliefert. Diesen SRAM Direct-MountUmwerfer bekommst Du nur bei uns und er passt nur an die von uns vorgesehene Schwinge. Das neue ION 16 kann jedoch wieder mit einem Standard-High Directmount -Umwerfer betrieben werden.

ISCG 05 and the direct mount front derailleur Almost every Nicolai frame comes with a 05-ISCG chain guide mount as standard. With this option you can choose to mount single or double chainring guides or even Hammerschmidt® internal gear cranks. The ISCG 05 mount features easy to repair replaceable inserts. In case of damage you can exchange the threads quickly and inexpensively. Furthermore, you can mount an SRAM direct mount front derailleur that was especially modified from NICOLAI. The models Helius AC, AC 650, AC 29, ION 14 and 18 are equipped with a direct-mount compatible swing arm as standard. These SRAM direct-mount front derailleurs are only available at NICOLAI and only fits into the intended swing arms. The new ION 16 can also be used with a standard high direct mount front derailleur.

IO


Hammerschmidt® Pimp Kit Extra-Love-Farben am Tretlager - das klingt zwar wie Nagellack am Gummistiefel, doch das Hammerschmidt® Pimp-Kit überzeugt optisch wie technisch. Die abgeflachten Bash Guards lassen mehr Knöchelfreiheit als die breite Hammerschmidt®-Platte. Auch die Zuganlenkung ist Nicolai-optimiert. Der Originalzug führt erst nach vorne und dann erst über einen Bogen zum Unterrohr. Wir haben den Abgangswinkel optimiert: Jetzt folgt der Zug direkt dem Unterrohr und wird bei Aufsetzern auf Felsen und querliegenden Baumstämmen nicht mehr so leicht beschädigt.

... more than just the look

ON14

Of course it‘s an eye-catcher of a drive-train, same as our anodised Extra Love parts attract the attention in terms of frames. But the Hammerschmidt® Pimp Kit is not only eye-candy. It also has two new technical improvements compared to its original. The bash guard gets thinner towards the outer end which allows greater clearance for the ankles. Another hidden improvement is the cable routing. While the original Hammerschmidt® cable routing has a straight exit followed by an exposed, bent cable, our optimised cable routing has a perfect NICOLAI downtube design fitted angle. Less exposed parts mean less damage caused by rocks, roots and fallen trees.

Q

uentin Derbier hat es bewiesen, das ION 14 ist schnell! Er fuhr in der 4X Qualifikation der UCI Weltmeisterschaft in Leogang auf Platz 5 und entkräftete das Argument, Fullys seien im 4X gegenüber Hardtails immer im Nachteil. Die besondere Eigenschaft des ION 14 Trittkräfte effizient in Vortrieb zu verwandeln wie ein Hardtail hat auch neben der 4X Strecke große Vorteile. Mit dem ION 14 kann man Berge leichtfüßig hinauf trampeln, man kann mit ihm sogar auf All Mountain Touren gehen. Durch die sehr progressive Hinterbau Kinematik und einen Dämpfer mit mehr Hub mutiert das ION14 auch zu einer absoluten Slopestyle-Maschine. Große 15 Meter ProSection Sprünge moderner 4X Strecken und 3 Meter Drops auf dem Slopestyle sind sein Tagesgeschäft. Zero Stack Steuerrohr und 12mm Steckachse erhöhen hier den STW Faktor und helfen ihm dabei mühelos die 5 Jahre Wettkampf Garantie zu überstehen.

4X RACING | SLOPESTYLE Travel: 106 - 126 mm Recommended fork travel: 120 / 140 mm Frame shown: Size: M Colour: GATES NICOLAI team colour Rear shock: Rock Shox Monarch RT 3 Extra Love Parts: purple anodised Weight: 5,30 kg (as shown incl. Hammerschmidt) Features: Hammerschmidt Pimp Kit purple anodised, Hammerschmidt AM Crankset, Tapered ZS44/56 head tube ** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com


{01} austauschbare vordere D채mpferaufnahme {02} 135x12mm Ausfallende {03} Umlenkhebel mit zwei D채mpferpositionen {01} replaceable front shock mount {02} 135x12mm dropouts {03} shock lever with two travel positions

GATES NICOLAI te Quentin Derbier

UCI MTB World Championships Leogang, Austria Qualifying 5th 4X Pro Tour Val di Sole 5th 4X Pro Tour Fort William 5th 4X Pro Tour Willingen 8th Winner Dual Climb Crankworx Les 2 Alpes

01

Q

uentin Derbier has proven the ION14 goes fast! Before the qualifiers of the UCI world championships in Leogang, some believed 4X fullies were inferior to hardtails. And then Quentin finished fifth with the ION 14 fully. It transfers pedal strokes into speed like a hardtail, which has benefits beyond 4X. For starters the rider benefits from a relaxed climbing position making all mountain tours a pleasure. Second, its very progressive rear frame kinematics and the rear shock with some extra travel turn it into a true slopestyle machine. Those pro section jumps of modern 4X tracks, some as far as 15 meters, and drops as deep as three meters on slopestyle are its bread and butter. Not least of all a zero stack headtube and 12mm axle improve its stiffness-to-weight ratio, so we happily issue five years of warranty also for racing.

02

03


eam


Schon nach einer Saison ist das ION-18 aus unserer Palette nicht mehr wegzudenken. Es hat sich als echter Freerider positioniert, ob mit Doppelbrückengabel und Highspeed auf dem DH Kurs oder zum Tricksen mit 180er Single-Crown Gabel im Bikepark. Besonders geschätzt wird das für seine Federwegsklasse leichte Gewicht und die Uphill Fähigkeit, die dank der Kompatibilität zum Nicolai-SRAMdirect-mount-Umwerfer und zur 2x10er Kettenschaltung voll gewährleistet ist. Das ION18 Up- und Downhill-tauglich unter 15kg zu bekommen ist keine Utopie, das haben uns bereits einige Kunden vorgemacht.

ION18 Our ION 18 has become indispensable in just one season. It’s a real freerider, regardless of whether you have a double crown fork to rush down downhill tracks or a single crown fork for playing around in bikeparks. Many riders value its low weight, considering it’s a long-travel bike and they like the way it climbs, thanks to the NICOLAI-Sram-direct-mount front mech and the 2x10 derailleur system. Some customers have built sub 15Kg ION 18 bikes proving you can climb and descend equally well.


Mike Sch채r, Todtnau, GER


DH

|

DH

|

FR Tra EE Re vel: RI co 1 DE mm 82 2 Fr e nd 03 am ed m Siz e for m Co e: S show kt l o ra n Re ur : ve : l: 1 Ex ar s fire 80 Fe tra L hock dep -2 03 Re atur ove : Ro t red mm e c We set R s: 1 Part k Sh / br i . s g igh ac 5“ ox : h b t: 7 ing he lac Viv t wh ** ,90 he ad t k a id A ite kg ad s ube nod ir R / b ww Tech , 1 ise C2 lac (as et w. Ty 50 ka ap pe sh x1 d no liq Fo ow 2m dis ue nt n m ) ed t.c St t hr om ick ua er xle av ail , ab le:

Mini

FR Tra EE Re vel: RI co 1 DE mm 82 |B 2 Fr e nd 03 am ik ed mm Siz es eP f e o rk Co : M how ar tra n: k Re lour v el: : ti a r Ex ta 18 s 0Fe tra L hock nium 20 15 atur ove : Ro an 3m o 0 m de x12 es: T Par ck S dise t h r m a d s a We ille m per : b ox V igh ur thr ed lack ivi t: 4 opt u a ZS a d ** ,42 ion xle, 44/ nod T i 5 , D e k I ww ch g ( SC ire 6 h sed e G as c w. Ty ap pe sh 05 t mo ad tu liq Fo ow ad u b ue nt n) apt nt f e t.c St or ron om ick t er av ail ab le:

Mini


GATES NICOLAI team Kevin Dewinski

Codename: Kiwi, geboren 27.06.1990, 22 Jahre alt, Studiengang WirtschaftsingenieurwesenMaschinenbau Master, Größe: 184 cm, Gewicht: 78 kg 263 Trainingstage, 6743 Enduro Kilometer, 171281 Höhenmeter gesamt, 61304 Höhenmeter Downhill, 497903 verbrannte Kalorien, 23 Rennen, 81 Übernachtungen, 15 894 km Autobahn, 2457,37 € Spritkosten, 7 Länder, 22 Grenzübertritte, 5 Sprachzonen, 6 Shootings, 7 verschlissene Ketten, 5 defekte Schaltwerke, 2 defekte Schalthebel, 2 Kettenblätter, 3 Ritzelpakete, 13 Schaltzüge, 6 Paar Griffe, 5 Sättel, 1 gebrochene Kettenführung, 1 verbogene Kurbel, 5 defekte Tretlager, 43 Paar verschlissene Reifen, 410.626 mm2 abgenutzte Lauffläche ca. 3 Liter Tubeless Milch, 1 Speichenbruch, 2 zerstörte Felgen, 11 harte Crashs, 0 Knochenbrüche, erster Weltcup, erstes Crank-Worx Festival, erstes Enduro Rennen, 3 Podiumsplätze, Internationaler Deutscher Enduro Meister, 8. Platz IXS GDC Gesamtwertung, 1000 % Spaß

Code name: Kiwi Born 27.06.1990 22 years old Degree in Mechanical Engineering and Master Height: 184 cm Weight: 78 kg 263 training days 6743 Enduro kilometers 171.281 vertical meters total 61.304 vertical meters downhill 497.903 calories burned 23 races 81 nights 15.894 km highway Fuel costs € 2457,37 7 countries 22 border crossings 5 language zones 6 shootings 7 worn out chains 5 defective rear derailleurs 2 defective shifters 2 worn out chainrings 3 cassettes 13 derailleur cables 6 pairs of handle bar grips 5 saddles 1 broken chain guide 1 bent crank 5 defective Bottom Brackets 43 pair of worn tyres 410.626 mm2 of nagged tire profile surface about 3 liters of tubeless sealant milk 1 spoke breakage 2 destroyed wheel sets 11 hard crashes 0 fractures first World Cup participation ever first Crank Worx Festival participation first Enduro race 3 podiums at International German Enduro Champion 2012 8th place IXS GDC overall standing 1000% fun


JUST DH

the ION 18 video

Vergleich ION 18 - ION 20 Die meisten Rennen der vergangenen Saison bestritt ich auf dem ION 18, da es ein wendiges Rad mit einem breitgefächerten Einsatzbereich ist. Es gibt dem Fahrer ein deutliches Feedback von der Strecke und erlaubt eine verspielte sowie aktive Fahrweise. Dies liegt einerseits an dem 1° steileren Lenkwinkel und andererseits an dem kürzeren Reach von etwa 1cm im Vergleich zum ION 20. Ideal also für deutsche Downhillstrecken, Enduro- und Freeridestrecken sowie Bikeparks. Auf den längeren und schnelleren Strecken des European Downhillcups und Weltcups stößt das Ion 18 jedoch etwas an seine Grenzen. Hier bietet das ION 20 durch zusätzliche 15 mm Federweg, einen flacheren Lenkwinkel und einem längeren Reach die nötige Laufruhe für schnelle und ruppige Strecken. Gut geeignet ist das Bike damit auch für eine eher passive Fahrweise. Wer vor der Wahl zwischen dem ION 18 oder dem ION 20 steht, sollte seinen geplanten Einsatzzweck und seine individuelle Fahrweise unbedingt in die Entscheidungsfindung mit einbeziehen.

Comparison ION 18 - ION 20 At most races last season I rode the ION 18 because it’s a versatile DH bike with a broad range of applications. It gives you clear feedback from the ground and allows playful and active riding due to a 1° steeper head angle and a shorter reach of about 1cm in comparison to the ION 20. The ION 18 turned out to be ideal for German downhill trails, enduro and freeride courses and bike parks. On longer and faster tracks such as the European Downhill Cup and World Cup courses the ION 18 seemed to reach its limits. In this case the ION 20 offers greater smoothness for fast and rough trails with an additional 15 mm of travel, a slacker head angle and a longer reach. The bike is also well suited for a more passive riding style. Who ever is in the situation of choosing between the ION 18 or the ION 20 should include the applictaion and the individual riding style into the decision-making.

analog <

> digital

watch! DS


GATES NICOLAI team Mike Schär

Riding: DH Date of Birth: 16/06/96 Place of Birth: Zürich Hometown: Dietikon, Zürich Nationality: Swiss Nickname: Weight: 69 kg Height: 1,81m Mike Schär fährt seit seinem 11. Lebensjahr Downhill. Mountainbiken und ins besondere der Downhill-Sport hat ihn schon seit klein auf fasziniert. Seine ersten Rennen hat er beim Rookiescup bestritten, einer Einstiegs-Rennserie des IXS-Cups, welche vor allem jüngeren Fahrern die Möglichkeit bietet, Rennluft zu schnuppern. Es folgte die Saison 2012, welche für ihn nicht besser hätte laufen können: Nebst einem Sieg in Bellwald und am Wierihorn konnte er auch den Schweizer Meistertitel in der U17 Klasse holen.

Mike Schär has been riding Downhill since the age of 11.
He has always been fascinated by Mountain biking and especially downhill in his earlier childhood. His first race was the Rookies Cup, an entrylevel racing series within the IXS-cup series, which gives younger riders the opportunity to get a feel of real racing. Then came the 2012 season; it couldn’t have gone any better than this: A victory at Bellwald and Wierihorn and the Swiss Champion title in the DH under 17 class.

ION20

Mike Schär, Todtnau, GER


N20

IDE FREER REME

G | EXT

ACIN HILL R DOWN mm 17 mm el: 180 - 200 v 197 - 2 Travel: ended fork tra m Recom : shown n, Frame Mg1.5M L Zn4.5 Size: M e: ZS 44/56 N AW-A b from E gs, Head tu butted tubes ross Section) l bearin l: C m stee Materia VCS (Various hromiu d: ealed c rear en ruple s shings l stic bu g: Quad Bearin ng thermopla Double Barre w yellow matt o ek ello ultra str ck: Cane Cre ssy / m ho oise glo Rear s ed o turqu 5, is d o n a : psych ISCG 0 vel Colour e Parts: gold r Maxle lite, tra ea ov wheel Extra L : Rock Shox R le rear djustab es Featur m rear axle, a ) wn m (as sho 150x12 5,36kg Weight: able: er avail nt Stick Type Fo ** Tech quet.com pli www.a

nhill up dow world c -hardie ered for , engine ate choice of d and atics ultim

ION 20

r the e kinem k, adjusted iller fü racing, is c rogressiv Downh o P . sh l rs e le ssiger elegt. downhil k‘s Double Barr u can use every in reinra eltcups ausg e yo W 20 ist e den the he des Cane Cre kes sure tik und f a Das ION m e nsprüc N20 ma ut fear o ive Kin Creek hsten A to the IO of travel witho rocker keeps rogress mmten Cane die höc seine p ganzen e short gesti limeter eeps h b il k a T Durch m . le g g es den ION20 on goin ering an r nutzt schutz auf das suspensi hile the low ste akes it suitable Dämpfe chlags perfekt Barrel lm inge ug Durs s it w ro d a Double it tet gen ble trave ze Schw d. It goe a ie r b st u , k ju l d A . the worl rs of eg aus en. Die kwinke it stable wnhill track in a Federw schläg he Len e five ye ten Ein der flac barkeit r any do bei har fo at we issu dig und Verstell saying th es wen urch die kels ist es zu macht without lso for racing. uhig. D in fr w u ,a de DH s Lenk rum la warranty t für je und de wieder is s d n auch derweg fähig u des Fe arantie ssungs Jahre G hr anpa ndlich. stet. 5 dem se tverstä lt gerü r selbs der We sind hie Strecke feinsatz ttkamp bei We


ie sieht. D en aus m h h a ic R tl u ein de t, wie D ug, der o stimms in ffüberz Pulver – Du be ner Kunststo ng ist e t u r r ie ie x x rbt lo e . Die Elo miniums gefä ng. t oder e k chmolz c s te a e h L fg ic r u h e lu a tu c h A h s c in e s li ic e b e h t r m d c e is s e öm Pulv tung rfläche ie ls herk Pulverb eschich die Obe kann d ls jede ter ist a s m a s g e r d fe in Pulverb g te it rd s la e m h g fe und sc gen. All rbeschichtun fahren, d kratz r a n e u tr V e r s fg te e kratzr e ä au ch er Pulv nd n nicht chemis icht ist noch h in u o e re n tr it ie k fe x M le e Rie Elo en. sch minke. ratzer, d beim n werd ie Oxid rgen. K mit Sch chlage icht wir wird. D tfalten e verbe durchs es Gew u n, h r h a o c c ä te lt H li h a fl r tz x ie ic lo w be Zusä hicht le r der E dene glätten in der O Oxidsc je helle erschie en und Makel v l; ll n e n a fü k dünne a re m it M ie n m x n n a a lo e d k d E n k m je a c o m eim art efüge v oder La n kann tehen b , offenb Metallg en ents ugspure rbirgt nichts ngen im dener Teile. Werkze n Rahm ve u r te g e n iß d u e n r hie xie d, eschw gten Ä n versc des Ba Eine Elo er. An g en hitzebedin hmen ierunge en passt in je eutlich d roß. Ra en Leg g h m c u h desto d Dies liegt an li z a d d R ie a r h B e st Du, c d s h . rs e je ie e h t s te n h nc un Farbtö er Liste roß. Nic u sind für ma d wie an g o n In s . e n d d e a iß hie alba Schwe Hinterb d versc es Elox äder sin n mit starrem zerlegt in jed e Eloxalb n m e h s a s a ers R au p besond Hinterb d passt. dertem hes Ba e Green mit gefe ahmen in welc nge, Lim rR hmen): ra a O R , e n a ig welche rteil tt, Tit s (meh n, Viole r Fullie ld, Grü rben fü Blau, Rot, Go a lf a x Elo nze, rz, Bro rben: Schwa loxalfa nden E ün e lg G , fo in old r ils nur , Rot, G Hardta e, Blau z n ro B l rz, Schwa h mode

xal der Elo

c

for whi

with e frame covers th n is an t a th ss g proce odisatio aluminium ing hes. An d coatin e Anodis heat fixe d anodised finis is formed on th wer weight a , g n ti a re lo r o e u c a y r lo d la e o n d c e a w r id e e o ured ox f surfac also off ion to p easily be In addit lastic layer, we hich a thin colo re scratch-proo is thin and can g p o w r n toolin e le m in o y b r, ti la e a ra ss e e u is rd c d a xid ad with ano es or welded mical pro rts have got a h owever, the o e e h c m a o fr tr elec d pa on a rts. H ed fram different Anodise inted pa e marks en weld e surface. er-coated or pa ng fills machin ible. Wh material and th is v ti d in a a w o n covers than po hilst powder c ng process rem d to the es. Anodisatio e c u d in ri W u . re tu h a c d d and t e s fa n re e rc u g re tu n ie n c a p a lt in diffe e been manufa urs require m the m eat induced ch o su fr re s l il rk v ma ed, h nents w arts ha rent colo able t anodis and its p e compo As diffe el in every avail parts ge the fram y how a frame bvious this is. d are o in s m d e e se m tl o u a c alloys ery fram suspension fr e more lays exa shows offer ev ll . It disp olour, th nothing the anodised c ‘t unfortunately big, whereas fu he following list T o an ter the ligh zed baths, we c especially are to lour limitations. es co t si differen e hard tail fram don‘t have any : olours re Th colour. led and therefo me types and c b fra disassem ons regarding en cti , lime gre ls: , orange the restri ll mode a m r iu n fo ta le ab le, ti urs avail en, purp tion colo old, gre Anodisa ze, blue, red, g s only: ron il frame black, b r hardta fo le b a urs avail en tion colo old, gre Anodisa ze, blue, red, g n ro b , k c bla

olour which c

I


{01} 150 x 12mm Ausfallenden {02} Umlenkhebel mit Lager-Vorspanneinheit {03} ION20 yoke {04} HWT Innenlagereinheit und Umlenkhebel {01} 150 x 12mm dropouts {02} Shock lever with bushing preload unit {03} ION20 yoke {04} ION20 HWT BB box unit and shock lever

ION20

01

02

03

04

Mike Sch채r, Todtnau, GER


Cane Creek DB Air Test Session Location: Irgendwo im Ruhrgebiet | Somewhere in the Ruhr region Test Team: Nicolai & Flatout Suspension Test Probanden: - Nicolai ION 16 2013 test subjects - Helius AC 650 2013 - Helius AM 2012 - Cane Creek Double Barrel Air 2013 Ziel - größtmögliche Sensibilität | maximum sensitivity Aim - maximaler Grip | maximum grip - erstellen eines Basis-Setups | construction of a basic setup

Photos: Moritz Mußmann

V

or einem Jahr haben wir an dieser Stelle das Basissetup des Cane Creek Double Barell Dämpfers vorgestellt. Aufgrund eines super Feedbacks und vieler Fahrermeinungen konnten wir noch mehr Erfahrungen sammeln. Diese haben wir abschließend in einer ausgiebigen Test Session mit Gino Schlifske von Flatout Suspension zu Papier gebracht. Nun hier die Story, die dir hilft auch deinen Dämpfer richtig abzustimmen. Das Testgelände bietet optimale Möglichkeiten den Dämpfer und die Bikes ausgiebig zu testen. Es ist alles vorhanden, ausgedehnte Wurzelteppiche, rutschige Kurven und steile Anstiege. Zuerst erfolgt die Abstimmung des ION 16. Der Dämpfer wird auf den empfohlenen Sag (Negativfederweg) eingestellt und nach der ersten Proberunde auf dem Parkplatz wird die Zug- und Druckstufen-Einstellungen auf die persönlichen Vorlieben gebracht. Nach der ersten Test-Runde wird klar der Dämpfer bietet enormes Potential. Der Grip in den Kurven ist wahnsinnig. Erst mit starkem Nachdruck kann das Hinterrad zum Ausbrechen bewegt werden. An steilen Anstiegen wippt der Dämpfer noch ein wenig. Kurzerhand wird die Low Speed Compression um 5 Klicks erhöht und der Effekt ist deutlich spürbar. Der

Hinterbau bleibt ruhig, selbst bei hohen Frequenzen und einem absichtlich unrunden Tritt. Auf den Downhillabschnitten nutzt der Dämpfer sehr viel Hub. Ein kleines Gefühl des Durchsackens bleibt. Kein Problem, mit den mitgelieferten Spacern kann das Luftvolumen reduziert werden. Dies verhilft dem Dämpfer zu mehr Progressivität. Im Anschluss erfolgt die Abstimmung des Helius AC 650. Gleiches Vorgehen wie beim ION 16. Der Sag wird auf den empfohlenen Wert von 25% eingestellt. Erste Runde auf dem Trail. Trotz 2.2er CC Touren Reifen verlieren rutschige Kurven auf losem Stein und Laub ihren Schrecken. Der Hinterbau folgt optimal dem Untergrund. Als Referenz statten wir ein 2012er Helius AM ebenfalls mit dem DB Air aus. In Verbindung mit dem DB Air ist der Helius Hinterbau eine Multiple Persönlichkeit. Das Rad kann von komfortabel und gutmütig bis hin zum progressiven Renn-Fahrwerk eingestellt werden. Schon jetzt ist klar zu erkennen, daß wir es hier mit dem bislang am besten einstellbaren und funktionierenden Luftdämpfer in Verbindung mit einem Nicolai zu tun haben. Um dieses auch für dein Bike zu erleben, kannst du dich an diesen Set Ups entlang hangeln.

A

year ago we introduced the basic setup of the Cane Creek Double Barrel Air Shock. Thanks to the fantastic feedback rider feedback and input we compiled a wealth of experience, which we documented after a long test session with Gino Schlifske from Flatout Suspension. So here is the story to help you with your perfect shock setup. The test site offered optimal conditions to put the shock and the bikes through their paces. We had everything from long root covered passages and slippery curves to steep ascents. We began by setting up the ION 16. The shock had been adjusted to the recommended settings and after the first test ride around the car park the shocks were adjusted to our personal liking. After the first test lap it became clear that the shock had enormous potential. The grip in the curves was incredible. A lot of effort was needed to make the back tire slide out. On steep descents the shock still bounced a bit. Next, we raised the Low Speed Compression 5 clicks and you could feel the effect immediately: the back of the bike remained steady even with high pedaling frequency and deliberate uneven pedaling. On the downhill, the shock used a lot of travel and felt a little bit saggy. No problem though, the air volume can be reduced with the spacers supplied and this made the shock more progressive.

Next up was the Helius AC 650. Using the same procedure as we did for the ION 16 we adjusted the shock to the recommended sag of 25%. Despite the skinny 2.2 CC wheels, slippery curves on gravel and leaves were no longer tense moments. The back of the bike followed the track perfectly. As a comparison we also tried a 2012 Helius AM with the DB Air. The shock gave the back of the bike a multiple personality. The bike can be setup both for real comfortable riding as well as for aggressive racing. It became clear that so far this was the most easily adjustable and smooth operating air shock for a Nicolai. For you to experience the same on your bike, you can follow these setup instructions.


Best set up ION 16 Shock 1: High Volume Can Rider weight: 92kg Shock length: 216 x 63mm Pressure Sag LSR HSR LSC HSC Spacer

160PSI 30% 14 1 8 2 1 x Large

Shock 1: High Volume Can Rider weight: 80kg Shock length: 216 x 63mm Pressure Sag LSR HSR LSC HSC Spacer

140PSI 30% 14 1.5 5 1 3 x Small

Best set up HELIUS AC 650 Shock 1: High Volume Can Rider weight: 92kg Shock length: 216 x 63mm Pressure Sag LSR HSR LSC HSC Spacer

140PSI 25% 2 1.5 3 1 0

Cane Creek Setup www.canecreek.com/products


Nucleon AM / Nucleon E2

all mountain | ENDURO Travel: 154 - 187 mm Recommended fork travel: 160 - 170 mm Frame shown: Size: S Rear shock: Rock Shox Vivid Air Colour: black anodised Extra Love Parts: green anodised Features: Reset Racing headset, Tune Würger seatclamp Weight: 9,02kg (as shown) ** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com

Wir haben hier die besten Gene aller Nicolai Getriebebikes aus den Vorjahren mit der modernen Vielseitigkeit und Charakteristik unseres Topsellers Helius AM kombiniert. Die in der G-Boxx gut geschützt arbeitende wartungsarme Rohloff 14-Gang Schaltung ermöglicht den Wechsel beliebig vieler Gänge in jeder Fahrsituation, auch im Stand. Die G-Boxx Anordnung bringt zudem ein Plus an Bodenfreiheit. Der zentrale Schwerpunkt des Rahmens sorgt für ein hervorragendes Trail-Handling. Das Abtriebsritzel befindet sich nicht konzentrisch zur Tretlagerachse sondern etwas erhöht und auf der linken Seite. Durch diese Erhöhung kann das Fahrwerk in einem besseren Winkel arbeiten und verbessert damit das Ansprechverhalten. Der Schwingendrehpunkt ist ebenfalls konzentrisch zum Abtriebsritzel angeordnet. Die Kette bleibt somit über dem gesamten Federweg gleich gespannt und ein zusätzlicher Kettenspanner wird nicht benötigt. Die patentierte Compound-Hinterradnabe (COR), bei der beim sekundenschnellen Radausbau Bremsscheibe und Antrieb am Heck verbleiben, vervollständigt das Ganze zu einem durchdachten, alltagstauglichen und robusten High-End Enduro mit unverhohlenen Freeride-Skills. Der große Bruder des Nucleon AM ist das Nucleon E2. Er ist für den reinrassigen Downhilleinsatz konzipiert und nutzt die ION Federungstechnologie um 200 Millimeter Federweg am Heck zu erreichen . Der große Vorteil von Downhill Getriebebikes liegt in der Möglichkeit, beim Anbremsen vor der Kurve den Gangwechsel ohne jegliche Tretbewegung durchzuführen.


Nucleon AM / Nucleon E2 We have combined the successful genetics of Nicolai gearbox bikes from years gone by with the modern versatility of our topseller Helius AM. Rohloff ’s 14-speed-hub, well protected inside the G-Boxx, allows changing as many gears up and down as you like, in any situation. Yes, even without spinning. The high position of the G-Boxx provides greater ground clearance. The frame’s centre of gravity guarantees perfect handling on the trail. The drive pinion does not spin around an extended line of the bottom bracket. We’ve put it a little bit higher and moved it to the left making the frame more efficient in terms of power transfer and more responsive in terms of handling. Can you imagine the centre of the drive pinion? Extend that point from the left to the right side of the frame – it’s the pivotal point of the rear frame. Consequently the chain tension remains constant no matter how much the rear shock is rocking doing away with the need for a chain tensioner. Our patented compound rear hub (COR)

leaves disc and drive-train on the frame when taking off the wheel. This way, the bike becomes a tough high-end enduro, suitable for everyday-use whilst at the same time boasting freeride abilities. The Nucleon E2 is the big brother of the Nucleon AM. It’s built for downhill only and comes with ION technology to reach 200 millimeters of travel in the rear. The big benefit of downhill gearbox bikes? You can change gears while slowing down when approaching turns without spinning.


** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com

Frame shown: Size: M Head tube: EC 34/49 Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear end: VCS light (Various Cross Section) Bearing: ultra strong thermoplastic bushings, precision aluminium pivots with ceramic coating Rear shock: Cane Creek Double Barrel Air Colour: purple anodised / gold anodised Extra Love Parts: purple anodised / gold anodised Features: EC 34/49 head tube, Reset Racing head set, Truvativ Hammerschmidt

Travel: 136 - 171 mm Recommended fork travel: 170 mm

all mountain | ENDURO

01

03

If we consider travel in a category on its own, the Helius AM is now facing a challenger from within its own family. But the Helius AM has got nothing to be afraid of. In its fourth phase of development, the Helius AM has received a stylish design made of CNC machined parts from the head tube to the dropouts. Over the four years since production started, it has achieved top positions at many Megavalanche races and has also won a German championship title at the Mad East Challenge Enduro race this year. The Helius AM, equipped with the best up to date technology, with its characteristic Helius silhouette, (derived from the legendary 1997 Trombone), has become a modern design classic.

Betrachtet man nur die Federwegsklasse, hat das Helius AM mit dem ION16 Konkurrenz aus eigenem Hause bekommen. Aber das Helius AM hat nichts zu befürchten. In seiner vierten Evolutionsstufe hat das Helius AM vom Steuerrohr bis zu den Ausfallenden eine komplett mit CNC Frästeilen durchgestylte Optik. In den vier Jahren seit Indienststellung hat er bei mehreren Megavalanche Rennen Top-Platzierungen eingefahren und hat dieses Jahr beim Mad East Challenge Enduro Rennen noch einen deutschen Meistertitel geholt. Technologisch ist das Helius AM also absolut auf der Höhe der Zeit. Die Heliustypische Silhouette, die wir 1997 vom legendären Trombone abgeleitet haben ist mittlerweile ein Design-Klassiker.

HELIUS AM


all mountain | ENDURO

04

{01} Helius AM seattube gussets {02} Pinion Gearbox housing {03} Helius AM BB unit with Hammerschmidt {04} Pinion 18 speed gearbox

Travel: 136 - 171 mm Recommended fork travel: 170 mm

{01} Helius AM Sitzrohrgussets {02} Pinion Rahmenaufnahme {03} Helius AM Innenlagereinheit mit montierter Hammerschmidt {04} Helius AM mit Pinion Getriebe

Frame shown: Size: M Head tube: EC 34/49 Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear end: VCS light (Various Cross Section) Extra Love Parts: black anodised Bearing: ultra strong thermoplastic bushings, precision aluminium pivots with ceramic coating Rear shock: Rock Shox Monarch RT 3 Colour: black anodised Features: EC 34/49 head tube Weight: 6,86kg (as shown) ** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com

02


David Graf, Mike Sch채r, Daniel Jahn. Schauinsland, GER


HELIUS AC 650 Das Helius AC 650 ergänzt unsere AC-Reihe mit dem neuen Laufradstandard. Um eine gute Sitzposition „im“ Bike und hohe Fahrstabilität zu verwirklichen sitzt das Tretlager unterhalb der Radachse. Das Sitzrohr ist nach vorn versetzt, um ein kurzes Heck und somit wieselflinkes Handling zu ermöglichen. Wer keine Angst vor neuen Standards hat, der wird sowohl auf epischen Allmountain-Touren, als auch auf technischen Enduro-Trails vom Traktionsgewinn profitieren und bemerken, dass sich ein 650B Fahrzeug genauso wendig manövrieren lässt wie das bekannte 26er Helius AC.

Our Helius AC 650 complements our series with the new wheel standard. To make it very stable, the bottom bracket is below the hub line. This makes you sit more comfortably on, or rather inside the bike. The seat tube has been moved a bit to the front to keep the rear frame short and super intelligent. Those who are open to new standards will benefit from improved grip on epic all mountain tours as well as on technical enduro trails. You will recognize that the 650B is just as agile as the established 26 inch Helius AC.


all mountain | trail Travel: 138 / 150 mm Recommended fork travel: 160 mm Frame shown: Size: M Rear shock: Rock Shox Monarch plus Colour: raw Extra Love Parts: black anodised, raw Features: Tapered ZS44/56, 135x12mm thru axle, Direct mount front derailleur option, Rock Shox Reverb Stealth cable guiding Weight: 3,28kg (as shown) ** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com

{01} Helius AC 2013 Umlenkhebel {02} Zero Stack Steuerrohr + Gusset {03} 135x12mm Ausfallende mit Nicolai Steckachse {01} Helius AC 2013 shock levers {02} Zero stack headtube + gusset {03} 135x12mm dropout with Nicolai thru axle


01

02

03


Sitzrohrgusset nur Deko oder echte Funktion

Seat tube gusset just decoration or real function

Das Verstärkungsblech am Sitzrohr ermöglicht ein tieferes Oberrohr und somit mehr Schrittfreiheit. Selbst für eine weit herausgezogene Sattelstütze, einen schweren Rucksack und tiefe Schlaglöcher ist das verstärkte Sitzrohr stabil genug. Sinnvoll ist das Verstärkungsblech ab Rahmengröße M. Bei Rahmen der Größe S würde es aufgrund des zu kurzen Sitzrohrüberstands keinen Sinn ergeben. Daher haben sie meistens kein Sitzrohrgusset.

The seat tube gusset allows for a lower top tube thus providing greater stand-over clearance. Whether your seat post is pulled out high, or you’re riding with a heavy backpack and rolling through potholes, the seat tube gusset is sufficiently stable. The seat tube gusset makes sense from frame size M upwards due to the longer seat tubes; S size frames we don’t need gussets.

Einstecktiefe der Sattelstütze

As hydraulic droppable seat posts are getting more and more popular we are frequently asked about the correct depth of the seat post insertion into the seat tube. Most hydraulic seat posts have a length of 420mm but is this enough? Basically the seat post should at least reach the underside of the top tube at the seat tube / top tube crossing. You should also add the shoe sole thickness and the saddle height to the calculation of your seat post length. Here is a quick example for a Helius AC in size L:

Im Zeitalter der hydraulisch versenkbaren Sattelstütze wird uns immer öfter die Frage nach der Einstecktiefe der Sattelstütze im Sitzrohr gestellt. Die meisten hydraulischen Sattelstützen haben eine Länge von 420mm Doch ist diese ausreichend? Grundsätzlich gilt: Die Sattelstütze muss mindestens bis zur Unterkante Oberrohr im Sitzrohr stecken. Man sollte also bei der reellen Sitzrohrlänge immer auch die Schuhsohle und die Aufbauhöhe des Sattels mit einberechnen. Hier ein kurzes Beispiel am Helius AC in Größe L: Sitzrohr: 490mm + Kurbellänge: 175mm + Sattelstütze: 420mm (Rock Shox Reverb Stealth) + Sattelaufbau auf Sattelstütze: 20mm - Sitzrohrüberstand: 122mm - Oberrohrdurchmesser: 38mm (bei jedem Nicolai Modell) - Pedalhöhe: 9mm = max. Sattelauszug: 936mm Addiert man diese Werte, erhält man den maximal möglichen Sattelauszug von 936mm. Demnach passt ein Helius AC in Größe L mit 420mm Sattelstütze auch Fahrern mit 930mm Schrittlänge noch einwandfrei.

Sitzwinkel reell oder virtuell Bei klassischen Diamantrahmen läuft das Sitzrohr aufs Tretlager zu. Bei den Modellen der ION Familie und den 650 und 29” Varianten der Helius Modelle tut es dies nicht. Vorgezogene Sitzrohre ermöglichen kurze Kettenstreben für ein wendiges Fahrverhalten, lange Federwege und voll versenkbare Sattelstützen. Hieraus resultiert, dass der reelle Sitzwinkel abgeflacht ist. Tourentauglich ist es trotzdem. Das siehst man in der Bildmontage mit dem Helius AC. Die Tourenposition beider Rahmen ist gleich, der virtuelle Sitzwinkel so gut wie identisch.

Insertion depth of the seat post

Seat tube: 490mm + Crank arm length: 175mm + Seat post 420mm (Rock Shox Reverb Stealth) + Saddle height assembled on seat post: 20mm - Seat tube overhang: 122mm - Top tube diameter: 38mm (for all Nicolai frames) - Pedal height: 9mm = Max. Saddle Excerpt: 936mm Adding these figures, we get the maximum possible saddle extraction of 936mm. Accordingly, a Helius AC in size L with a 420mm seat post will also fit riders with a 930mm leg length.

Seat angle: effective or virtual

The ION family of frames and also the 650 and 29“ models from the Helius family have seat tube designs that are different from classic frame designs. They don‘t end on the BB housing but somewhat further to the front on the down tube. This re-arrangement of the seat tube position was necessary to achieve sufficient travel while at the same time keeping the chain-stay short for maximum maneuverability. The seat post remains sunken thanks to the continuous seat tube. To adjust the sitting position we have flattened the seat tube angle a few degrees. To show you that a flatter looking seat tube is still as suitable for long trail riding as the steeper looking one we have prepared a graphic with two different Helius AC types showing both seat positions. As you can see they have almost identical seat positions once the seat post is extended, which means they have almost the same virtual seat tube angle.


Helius AC 29er Das Helius AC war im Fitnessstudio und kommt 2013 ganz schön aufgepumpt daher. Das gilt für das 26er AC, aber besonders fürs 29er. Bisher war es ein gutmütiges Trail-Bike mit dem guten Abrollverhalten der großen Laufräder, aber es fühlte sich anders an als unsere 26er. Nach wie vor ist das 2013er AC 29er die bessere Wahl für große Fahrer, da sie mehr „im“ Bike sitzen als oben drauf. Es ist satter. Im Vergleich zum 26er läuft das 29er nicht nur besser geradeaus, sondern auch merklich ruhiger. Wir haben uns nicht an die klassischen Konstruktions-Hinweise für 29“ Rahmen gehalten, sondern versucht unsere ausgereifte 26“ Geometrie und den Fahrspaß auf das 29“ Format zu übertragen. Kurzes Heck, flacher Lenkwinkel und tieferes Tretlager sind die Zutaten, die wir dafür brauchen. An der ISCG 05-Aufnahme haben wir auch gefeilt, damit die Montage von Kettenführungen einfacher von der Hand geht. Die Gewinde sind übrigens austauschbar. Das Helius AC 29er wirkt vertraut, nicht wie ein 29er, sondern wie ein Enduro. Du musst deine Fahrweise nicht mehr auf das 29er einstellen. Wir haben es für deine gewohnte Fahrweise gebaut!

01

The Helius AC has been to the gym and is pretty much beefed up for 2013. This is also true for the 26er AC but particularly for the 29er. Up until now it was a gentle trail bike with the great rolling movement through the big wheels, but it felt different to our 26er. The 2013 AC 29er is the better choice for tall riders because they sit more “in” the bike rather than on the bike. In comparison to the 26er the 29er isn’t only better at straight lines but it is also noticeably smoother. We didn’t follow the classic construction guidelines for 29er frames but tried to transfer our successful 26er geometry and riding fun to the 29er format. A short back, a slacker head angle and a low bottom bracket are all the ingredients we need. The ISCG 05 has been improved too, and makes the installation of chain guides even easier. By the way, the threads are interchangeable too. The Helius AC seems to be familiar, not like a 29er but like an enduro bike. In a nutshell, you don’t have to adjust your riding to the 29er because we have adjusted the bike to your normal riding.

{01} Helius AC 2013 Umlenkhebel mit zwei Dämpferpositionen {02} Helius 29er Innenlagereinheit und Umwerfer direct mount Aufnahme an der Schwinge {01} Helius 2013 shock levers with two travel positions {02} Helius 29er BB box unit and direct mount derailleur mounting

all mountain | enduro Travel: 130 / 140 mm Recommended fork travel: 130 / 140 mm Frame shown: Size: M Rear shock: Rock Shox Monarch RT 3 Colour: raw Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear end: VCS light (Various Cross Section) Extra Love Parts: black anodised, raw Bearing: ultra strong thermoplastic bushings, precision aluminium pivots with ceramic coating Kinematics: neutral four bar linkage, progressive kinematics curve, Beginning stroke ratio: 2,5 Features: Tapered ZS44/56 head tube, Direct mount front derailleur option, 135x12mm thru axle, SRAM Front derailleur 2x10, ISCG 05 with replaceable thread inserts, 2 position adjustable rear wheel travel Weight: 3,65kg (as shown)

02

** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com


** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com

Frame shown: Size: M Rear shock: Rock Shox Monarch RT 3 Colour: raw Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear end: VCS light (Various Cross Section) Extra Love Parts: black anodised, raw Bearing: ultra strong thermoplastic bushings, precision aluminium pivots with ceramic coating Kinematics: neutral four bar linkage, progressive kinematics curve, Beginning stroke ratio: 2,5 Features: Tapered ZS44/56 head tube, Direct mount front derailleur option, 135x12mm thru axle Weight: 3,18kg (as shown)

Travel: 140 / 150 mm Recommended fork travel: 160 mm

all mountain | trail


Mike Schär. Hinterwaldkopf, GER

135 x 12 Millimeter Steckachsen

135x12 bolt-through system

Wir liefern die meisten Nicolai Rahmen serienmäßig mit Steckachse oder bieten diese aufpreisfrei. Steckachsen sind stabiler und steifer als Schnellspannachsen. Wir haben uns für Steckachsen mit 12 Millimetern Durchmesser entschieden. Der einzige Vorteil von Schnellspannachsen mit nur 10 Millimetern Innendurchmesser ist das geringe Gewicht. Stark genug sind sie für mittlere Belastungen wie Cross-Country-Rennen. Für härteren Geländeeinsatz empfehlen wir aber Steckachsen, weil ein normaler Schnellspanner den Hinterbau kaum steifer macht, sondern eher nur die Nabe im Ausfallende hält. Die 12 Millimeter starke Achse dagegen macht den Hinterbau wesentlich steifer. Hinterradnaben für diesen Standard haben Hohlachsen mit etwa 18 bis 20 Millimetern Außendurchmesser sowie 12 Millimetern Innendurchmesser. Die Hohlachse wird mit Hilfe der Steckachse mit den Ausfallenden des Rahmens verschraubt. Die Hinterradnabe hat damit eine tragende Funktion. Das grobe Gewinde unserer Steckachsen läßt sich auch auf Schlammtrails, im Gegensatz zu normalen feineren Gewinde, noch leicht verschrauben. Das Werkzeug auf dem Trail dafür: ein 6-Millimeter-Inbusschlüssel. Ist die Schraube überdreht oder festkorrodiert, so kann man die Achse auch mit einem 17-Millimeter-Maul/Ring-Schlüssel lösen und fixieren. Nicolai-Steckachsen sind voll kompatibel mit dem Rear-MaxleStandard von Rock Shox. Neu für 2013: Bei den Modellen ION 16 und Argon AM kommt eine 142x12mm Steckachse zum Einsatz.

Most Nicolai frames are now compatible with the bolt-through system. For a number of models this has already become the standard or it is available as an option without a surcharge. Bolt through hubs are stiffer than quick release hubs which is by now common knowledge but we would like to explain why we‘ve decided on the 135x12 mm system in particular (150x12 for ION20). QR-10 quick release hubs may still have a small advantage in weight so it‘s still preferable to use them for XC and marathon riding where, normally, loads are not so extreme. However, with a QR-10 rear hub the interface mainly relies on friction between the hub and dropout - the quick release lever itself is not able to have any real impact on the stiffness of the rear. That’s why, for intense bike use in rough terrain, we recommend the bolt through system. The Nicolai bolt through system is designed around the common 135x12 mm standard. Rear hubs of this standard have got an end-to-end hollow axle with an outer diameter of 18 – 20 mm and an inner diameter of 12 mm. When the bolt is attached the hollow hub axle is pressed with a positive locking force between the drop outs so that the rear hub, and the bolt itself, become integrated, load-bearing, components of the frame. This results in the whole rear end of the bike becoming perceptibly stiffer. Compared to other rear axle systems, which use a fine pitch thread, the Nicolai design comes with a regular metric 12 mm thread that allows easy, hassle-free mounting even in sandy or muddy conditions. The only tool required is a 6 mm Allen key. If the axle should seize after a

Die Ausfallenden des Helius

Helius dropout standards

In 2013 haben wir uns entschieden, jedes unserer Helius Modelle serienmäßig mit 135x12mm Steckachsausfallenden zu bestücken. Die meisten Nabenhersteller haben das Gewicht so weit reduzieren können, dass ein Schnellspannausfallende kaum noch Gewichtsvorteile bringt. Beim Steckachsausfallende kannst du zwischen einer hauseigenen Nicolai Steckachse oder der aufpreispflichtigen Rock Shox Maxle Achse wählen. Falls du doch lieber ein Laufrad mit 10mm Schnellspanner oder Rohloff fahren möchtest kannst du dieses optional dazu bestellen.

In 2013 we decided to equip all our Helius models with 135x12mm thru axles as standard. Most hub manufacturers had managed to reduce the weight of their thru axle systems to the level of quick-release hubs, thus no more weight penalty for the thru axle rear-end. For the thru axle system there is a choice between a Nicolai-made axle and a Rock Shox Maxle axle with a surcharge. The 10 mm quick release dropouts and also the Rohloff dropouts are of course still available on request.

long period of non-use, or if the 6 mm inner socket should round off, the Nicolai axle can also be released and mounted with a 17 mm ring spanner. Last, but by no means least, the Nicolai bolt through system is fully compatible with the Rock Shox Rear Maxle® standard. New for 2013: The models ION 16 and ARGON AM come with a 142x12mm thru-axle system.


PINION OPTION Nahezu alle Nicolai Modelle können auf Anfrage mit der P1.18 Getriebebox der Pinion GmbH ausgestattet werden. Das Getriebe bietet 18 Gänge und insgesamt eine Übersetzungsbandbreite von 636% - mehr als jede Ketten- oder Nabenschaltung. Das Getriebe ist wartungsarm und optimal in den Fahrradrahmen integriert. Der zentrale Schwerpunkt und das leichtere Hinterrad bringen spürbar Vorteile beim Handling, der Fahrdynamik und der Hinterbau-Performance. Das Getriebe reagiert blitzschnell auf Schaltbefehle. Folgende Modelle können zur Zeit noch nicht mit dem Pinion Getriebe kombiniert werden: ION 20, ION 16 und die Nicolai E-BOXX Modelle.

The Pinion option Almost all NICOLAI models can be equipped with the Pinion P1.18 gearbox GmbH. The transmission offers 18 speed and an overall gear ratio of 636% - more than any other derailleur system or internal gear hub. The gearbox is perfectly integrated into the bicycle frame and it requires almost no maintenance. The centered balance and the lighter rear wheel have a positive influence on handling, the driving dynamics and rear-end suspension performance. The transmission responds instantaneously to switching commands. The following models can currently not be combined with the pinion gear: ION 20, ION 16 and Nicolai E-Boxx models.

all mountain | trail Travel: 140 / 150 mm Recommended fork travel: 150 / 160 mm Frame shown: Size: L Rear shock: Rock Shox Monarch RC 3 Plus Colour: blue anodised Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear end: VCS light (Various Cross Section) Extra Love Parts: blue anodised, white powder Bearing: ultra strong thermoplastic bushings, precision aluminium pivots with ceramic coating Kinematics: neutral four bar linkage, progressive kinematics curve, Beginning stroke ratio: 2,5 Features: Tapered ZS44/56 head tube, Pinion 18 speed Weight: 6,65kg (as shown incl. Pinion gear box) ** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com


Geschraubte Zugführungen

Bolt on cable guides

CNC-gefräst und in Deiner Wunschfarbe eloxiert auf unsere Zughalter sind wir stolz. Sie sehen aber nicht nur gut aus, sondern ihre Verschraubung bietet auch technische Vorteile. Jede Schweißnaht, jeder Schweißpunkt am Rahmen schwächt das Aluminium, da die Wärme beim Schweißen das Metallgefüge ändert. Eine kleine Schweißnaht am Zughalter schwächt das Rohr zwar nur ein wenig, doch noch weniger geschwächt wird das Rohr von einem sieben Millimeter kleinen Bohrloch mit eingezogenem Gewinde. Das war der kleinere Vorteil. Der größere Vorteil ist die Auswahl zwischen den abgebildeten Einfachhaltern, Doppelhaltern oder doppelt gekröpften Haltern. Letztere kannst Du umdrehen, so dass der Leitungsabgang auf 4 Uhr oder auf 8 Uhr steht. So kannst Du Bögen sauber verlegen und etwa einen doppelten Rohloff-Schaltzug rechts oder links am Steuerrohr vorbeiführen. An der Schwinge des Helius verbauen wir seit kurzem einen speziellen Zughalter. Damit bewegt sich das Kabel beim Einfedern nur minimal. Der Vorteil: Die Manteldrähte bewegen sich deutlich weniger in der Schaltzughülle und treten erst viel später aus der Hülle heraus, als dies bei normalen Zughaltern geschieht. So schaltet das Schaltwerk länger präzise. Auch der POMProtektor auf unseren Kettenstreben ist eine montierte, integrierte Zugführung. Er schützt die Strebe vor Scheuerspuren, verlängert die Lebensdauer der Zughülle und sorgt mit seinem schrägen Ausgang zum Schaltwerk für ein präziseres Schalten.

Our bolt-on CNC’d cable guides look seriously cool and are available in a range of anodised colours so you can give your frame a personal touch but we should explain the technical reasons that led us to decide on this solution. Whenever a weld is added to a tube, the heat changes the metal structure and leads to marginal weakening of the aluminium compared to its original state. By using a bolt-on cable guide we avoid having to weld the tubing unneccessarily and reducing the strength of the frame. The biggest advantage, however, is the modularity of this system. Through the choice of various designs of bolt-on cable guides, we can offer a number of cable run options. Single mounts, double mounts or offset (double cranked) mounts. The offset mounts can be turned through 180 degrees and, depending on the mounting direction, the cables will leave either at 4 o‘ clock or 8 o‘ clock. This makes for clean bends and gives a perfect cable run when, for example, double Rohloff® cables are routed along one side of the steerer tube. We also have been fitting our Helius frames with special swing-arm cable mounts, in order to minimise the cable bending from the moving suspension. This prevents the wires inside the cable outers coming out of the ends and helps to ensure long term precise shifting without re-adjustment. The black machined Delrin protector on our chainstays is also a cable guide. It both protects the stay and the shifting cable from the chain and with its angled exit puts the cable in a perfect line for the rear derailleur.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

1. Einfachhalter (geschraubt) / Single cable stop (bolted) 2. Doppelhalter (geschraubt) / Double cable stop (bolted) 3. gekröpfter Doppelhalter (geschraubt) / Elbowed cable stop (bolted) 4. POM Kettenstrebenschutz / POM chainstay protection 5. Helius Umwerfer-Zugadapter (geschraubt) / Helius FD cable stop (bolted) 6. Schmetterling Kunststoffzugschlaufe / Butterfly plastic cable loop 7. Fernglas Doppelführung (geschweißt) / Spyglass double guide (welded) 8. Einfachgegenhalter (geschweißt) / Single cable stop (welded) 9. Doppelwanne (geschweißt) / Double cable slot (welded) 10. Einfachwanne (geschweißt) / Single cable slot (welded) 11. Dreifach Halter mit Einfachwanne (geschweißt) / Triple cable guide with single slot (welded) 12. Road Zuggegenhalter (geschweißt) / Road cable stop (welded) 13. 4-fach Kabelhalter (geschraubt) / Quadruple cable stop (bolted)


01

HELIUS TB

02

In Nordamerika gibt es 3 verschiedene Bikekategorien. CC, Trail/AM und FR/DH. FR/DH versteht man dort wie hier gleich. CC-Bikes sind dort Räder, die auf maximale Effizienz bergauf getrimmt sind, dafür aber einen großen Teil ihrer Downhill-Qualitäten opfern. Trail/AM-Bikes sind für maximalen Fahrspaß konstruiert, mit klarer Bergabtendenz. Laut dieser Definition kann auch ein Bike mit 150mm Federweg ein CC-Bike sein, da es zwar klettert wie eine Bergziege aber irgendwie nicht so gut bergab geht, wie man es erwartet. Die Geometrie und das Fahrwerk sind daran schuld und damit kennen wir uns aus. Deshalb bauen wir laut dieser Definition keine CC-Bikes! Hinter dem Helius TB könnte man aufgrund seiner 130mm Federweg ein zahmes Touren-Fully vermuten, doch es ist ein waschechtes Trailbike. Es ist auf das Nötigste reduziert. Leicht und kletterfreudig wie unser Helius RC. Doch durch das neue Fahrwerk und den neuen Umlenkhebel reubert es über den Trail wie das Helius AC. Du wirst sicher Bikes finden, die dich noch schneller bergauf bringen, aber kein Bike mit 130mm wird dir ein breiteres Lächeln ins Gesicht zaubern!

{01} Helius TB Umlenkhebel {02} Helius TB Innenlagereinheit und Schwinge {01} Helius TB shock lever {02} Helius TB BB unit and lightweight swingarm

In North America there are 3 different types of bike categories. CC, Trail/ AM and FR/DH. The FR/DH category mirrors the European FR/DH category. CC-bikes in North America are bikes that are designed for maximum efficiency when going uphill but they sacrifice a lot of downhill qualities. Trail/ AM bikes are designed for maximum riding fun, particularly on the downhill sections. According to this definition a bike with 150mm of travel counts as a CC-bike because it climbs up hills like a mountain goat but it doesn’t go downhill as well as one would expect. The reason for this lies in the geometry and the suspension kinematics – and that’s something we know plenty about. So according to this definition we don’t built CC-bikes! One could assume the Helius TB is a tame fully suspended cross-country bike but in fact it’s a good honest trail bike reduced the bare necessities. It’s light and perfect for climbing like its predecessor, the Helius RC. However, thanks to the new suspension kinematics and the new rocker design it fights its way along the trail like the Helius AC. You will certainly find bikes that take you up the hill faster, but on single-trails no bike of 130mm will put a bigger smile on your face!


Gleitlager – die nächste Generation 0,05 Millimeter. So gering ist die Toleranz, wenn normale KunststoffGleitlager im Spritzgussverfahren gefertigt werden. Das ist kleiner als ein i-Punkt groß ist, und das ist ziemlich gut. Aber mit unseren CNC-Fräsen fertigen wir noch präzisere Lager. Unsere Toleranz ist noch kleiner, das CNC-gefräste Lager fast spielfrei, der Schmierspalt zwischen unserem Lager und der Standardachse ist fast optimal. Fast. Darum fertigen wir eigene Lagerachsen, keramikbeschichtet und präzisionsgeschliffen. Die Kombination unserer Lager mit unseren Achsen optimiert das Lagerspiel. Darum brauchen unsere Lager weniger Vorspannung, das Losbrechmoment sinkt und der Hinterbau arbeitet sensibler. Gleitlagerkunststoff zieht Wasser. Manch besonders gut gleitender Kunststoff nimmt ein bis fünf Prozent seines Volumens an Wasser auf. Das ist viel, und es ist ein Problem. Arbeitet das Lager bei geringer Luftfeuchtigkeit noch spielfrei, so dehnt sich das Material mit steigender Luftfeuchtigkeit aus. Wird das Lagerspiel zu gering, so arbeitet das Lager widerspenstig. Das verhindern wir mit unserem Gleitlagerkunststoff. Er nimmt nur 0,3 Prozent seines Volumens an Wasser auf. Daher arbeiten unsere Lager bei fast jedem Wetter gleich gut. Den Namen unseres Kunststoffes verraten wir nicht, aber den Grund für das Geheimnis: Der molekular eingelagerte Schmierstoff auf Fettbasis hat eine Reibungszahl von μ 0,2. Das bedeutet, dass er besonders leicht läuft. Im Verhältnis zur Reibungszahl hat unser Kunststoff den höchsten Verschleißwiderstand aller Gleitlagerkunststoffe.

The next generation of bushings

trail

Travel: 130 mm Recommended fork travel: 130 mm

Frame shown: Size: M Rear shock: Rock Shox Monarch RT 3 Colour: raw Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear end: VCS light (Various Cross Section) Extra Love Parts: black anodised, raw Features: Tapered ZS44/56 head tube, 135x12mm Thru axle, Rock Shox Reverb Stealth cable guiding Weight: 2,80kg (as shown)

** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com

Synthetic bushings are manufactured through an injection moulding process. The tolerances in this process are +/- 0.05 mm. This is already a very good tolerance. We always strive to be better than just good and as we‘ve got the technical ability we have started to manufacture our own bushings on our CNC turning lathes. This process gives even closer tolerances for much lower stiction and a perfect grease-gap between the bushing and axle. Since 2009 we have already been manufacturing our own ceramic coated precision-ground bearing axles that are also made to extremely low tolerances. The combination of our new bushings with these axles provides a noticeable reduction in play. This means we now need less preload on the bushing unit, giving a lower breakaway torque which in turn means a more sensitive response from the rear suspension. A decisive role is played by the material characteristics of the different materials used to manufacture synthetic bushings. Materials with superior lubricating properties sometimes have a strongly hygroscopic character that can be between 1% and 5% of the material volume. So while the bearing is running freely under dry conditions in might expand with higher air humidity. In contrast the synthetic bushing material we‘ve chosen has got a humidity absorption of max 0,3%. This leads to a consistently high performance regardless of the weather conditions when you’re riding. In order to improve the bearing characteristics further we‘ve chosen a synthetic material with a molecularly embedded lubricant which provides superior performance with a friction coefficient of μ 0,2. In addition to humidity absorption and friction coefficient, another important consideration for bushings is the resistance to abrasive wear. The bearing material we‘ve chosen provides the best ratio of friction coefficient and resistance to abrasive wear of any material currently available. We ask you to understand that we’d like to keep the name of our new wonder material a company secret.


Helius AC 650, green anodised, gold anodised extra love parts, size M


Helius AC 29, raw, red anodised extra love parts, size L


Daniel Jahn, David Graf. Schauinsland, GER


Blick durch zwei VCS Rohre auf ein bedrucktes, Hintergrund-beleuchtetes Papier. | View through two VCS tubes on printed, backlit paper.


mm 100

200

Federweg in mm -----------------travel 220 ION 20

200 ION 18

180 ION 16

160 140

ION 14

120

BMXTB

ARGON AM HELIUS AC HELIUS TB

ARGON RoCC 29er 100 ARGON TR ARGON RD

0 4x / Dirt

Road

Urban

XC

Tour

Allmountain

Enduro

Freeride

Downhill

Downhill Race

Einsatzbereich ---------------intended use

Verstellbarer Federweg

Adjustable travel

Du bist einzigartig, du fährst einzigartig. Darum kannst du den Federweg der NICOLAI Bikes individuell einstellen, auf deinen Fahrstil, auf deinen Trail, auf dein Tempo. Die meisten Fahrer belassen die Einbauposition des Dämpfers in der Position des maximalen Federwegs wie ab Werk geliefert. Auch eine Position mit weniger Federweg ist unter manchen Bedingungen gerechtfertigt. Sind die Felsbrocken klein, die Stufen flach und die Touren lang, kann man bei den Helius Modellen den Dämpfer an der hinteren Aufnahme ein Loch tiefer setzen. Das reduziert den Federweg um etwa 10mm. Diese Änderung hat keinen Einfluss auf die Geometrie. Das Bike arbeitet dann effektiver, der Fahrer spart Kraft. Ähnlich ist es beim ION. Montiert man den Dämpfer in der oberen Bohrung des Umlenkhebels, reduziert sich der Federweg von 217 auf 200mm. Die meisten Rennfahrer schwören, dass sie so schneller sind. Die empfohlenen Dämpfer Tunes harmonieren optimal mit beiden Federwegs-Positionen. Sie unterstützen den Charakter der jeweiligen Einstellung.

You‘re unique, so is your riding style. That’s why Nicolai bikes feature individually adjustable travel. Adjustable for your riding style, for your trail, and for your speed. Most riders leave the mounting position of the rear shock in the “factory position” (the way we deliver it), which offers maximum travel. However, the position with less travel can be useful under some circumstances. When the rocks are smaller, the drops rather flat and the trips longer, putting the rear shock in the lower hole and running your Helius with less travel makes sense. The lower hole results in a shorter travel by about 10mm. This change does not affect the geometry. The bike works more effectively and the rider saves power. Similar for the ION, by mounting the rear shock in the upper hole of the rocker lever the travel shrinks from 217 to 200mm. Most racers swear that they go faster! The recommended rear shock tuning will work excellently with both rear shock positions. They support both characters of the setting.

Beim Mehrgelenker mit Umlenkhebel am Oberrohr bedeutet die höhere Position mehr Federweg und verbesserte Downhill Eigenschaften. Die tiefere Position bedeutet weniger Federweg und ein strafferes Fahrwerk. Beim Mehrgelenker mit Umlenkhebel am Unterrohr bedeutet die höhere Position weniger Federweg. Die tiefere Position bedeutet mehr Federweg.

For multi-linkage rear-ends with rocker lever on the top tube the higher position results in more travel and improved downhill abilities. The lower position means less travel and firmer suspension. For multi-linkage rear-ends with a rocker lever on the down tube the lower position provides less travel and the lower position offers more travel. 5

Inch

10


mm 300

400

500

Zero Stack Steuerrohre

Zero Stack head tube

Steuersätze wurden in den letzten Jahren ständig verbessert und auf unterschiedliche Anforderungen und Einsatzgebiete optimiert. Die Benennung der Steuersätze ist mittlerweile sehr unübersichtlich geworden. Einige namhafte Hersteller von Steuersätzen haben gemeinsam ein System zur Benennung und Identifizierung von Steuersatzabmessungen entwickelt. S.H.I.S. - Standardized Headset Identification System (Kompl. Dokument unter www.Bicycleheadsets.com)

Headsets have been greatly improved and optimized for different requirements and applications in recent years. But the designation of the headset has become very confusing due to the variety of specs. Some major headset manufacturers have jointly developed a system for the naming and identification of headset dimensions. The S.H.I.S. - Standardized Headset Identification System (Complete document available under www.Bicycleheadsets.com)

A Oberrohrlänge / top tube length B Sitzrohr / seat tube length C Steuerrohrlänge / head tube length D Radstand / wheel base M Sitzrohrüberstand / seat tube O Schrittfreiheit / standover Q reach R stack

der Innendurchmesser des Steuerrohres oben der Gabelschaftdurchmesser an der Montagestelle des Vorbaus der Innendurchmesser des Steuerrohre unten der Gabelschaftdurchmesser an der Stelle des Gabelkonus

Folgendes Steuerrohr wird nahezu an jedem 2013er Nicolai Model verbaut: ZS 44 | ZS 56 Die Lager befinden sich in Schalen. Die Position der Lager und Schalen befinden sich im Inneren des Rahmens. Die Schalen sind nicht sichtbar. Steuerrohr-Innendurchmesser 44mm –> allgemeine Bezeichnung 1 1/8” Zerostack Steuerrohr-Innendurchmesser 56mm –> allgemeine Bezeichnung 1 1/2” Zerostack

Die jeweiligen Steuerrohre sind ebenfalls in den Nicolai Tech Sheets gekennzeichnet.

the inner diameter of the head tube above the steerer diameter at the point where the stem is fixed the inner diameter of the head tubes below the steerer diameter at the crown race

The head tube most commonly used in 2013 Nicolai models: ZS 44 | ZS 56 ZS: 44: 56:

The bearings are in shells with the bearing located inside the frame which means they can’t be seen. head tube inner diameter 44mm -> general term 1 1/8 „Zero Stack head tube inner diameter 56mm -> general term 1 1/2 „Zero Stack

Geometrie Details / geometry details

E F G HH HS I J K L N P

Lenkwinkel / head angle Sitzrohrwinkel / seat angle Tretlagerhöhe zu Achse / bottom bracket height to axle Hinterbaulänge / chain stay length effektive Kettenstrebenlänge / effective chain stay length Sattelstützendurchmesser / seatpost diameter (size s-l) Sattelstützendurchmesser / seatpost diameter (size xl) Gabel Referenzmaß / fork refering measurement Federgabelvorstand / fork offset Reifendurchmesser / tire diameter Dämpfer-Einbaulänge / shock absorber length

Die genauen Daten von jedem NICOLAI Rahmen sind im Internet unter „Tech Sheet“ einsehbar.

The specific data of each NICOLAI frame are available on our website. Follow the „Tech Sheet“ link.

Please check the NICOLAI tech sheets for further head tubes details for specific models.

A

Q

I/J

Den Dämpfer befestigen wir entweder mit Aluminiumachsen oder Stahlachsen. Bei einer Einbaubreite bis 22mm verbauen wir Aluachsen. Bei über 25mm Einbaubreite verwenden wir Stahlachsen. Der Grund: Bei Lastspitzen, etwa bei Sprüngen könnten Aluminiumachsen nachgeben. Die Befestigungsschraube des Dämpfers kann sich dann verbiegen und gar brechen. Nur eine durchgehende Stahlachse verkraftet auch bei großer Einbaubreite heftige Landungen sicher.

M

HS

Buchse oder Achse N

R

P

B

F

L

G

For fitting the shocks we use two different mounting kits. For an overall width up to 22 mm we use aluminium bushings pressed into the shock’s bearings from both sides. For wider fittings over 25mm we only use a steel axle. If bushings were to be pressed in a wider fitting, there would be a risk that under peak loads the bushing deforms with the result that the shock mounting bolt bends or breaks. A full width steel axle is capable of carrying even the highest peak loads safely.

E

Bushings or axle

O

ZS: 44: 56:

• • • •

K

• • • •

In order to have a clear denomination of our headset dimensions we have also made use of this system of identification. The following dimensions are required:

C

Wir haben ebenfalls zur klaren Benennung unserer Steuerrohrabmessungen von diesem System Gebrauch gemacht. Folgende Abmessungen sind notwendig:

Rahmengrößen / frame sizes

Hr Hv

D 15

20 Inch


NICOLAI factory

Schwarz - WeiSS Fotografie ist die Subtraktion der Farbwahrnehmung von der Raumwahrnehmung und die Addition der Hell-Dunkel- und Formwahrnehmung.

Black and white photography is the subtraction of the color perception from the perception of space and the addition of the light & shadow perception plus the perception of shape. Torsten Knoke schweiĂ&#x;t einen Helius AM Pinion Hauptrahmen | Torsten Knoke welding a Helius AM Pinion main frame


Torsten Knoke signalisiert Stephan Wickenhäuser einen auslaufenden Bestand eines wichtigen Werkzeugs.

Torsten Knoke indicates a run out of an important tool to Stephan Wickenhäuser.

Am Arbeitsplatz von Chef Schweißer Sascha Kanne

Sascha Kanne and the chief welder‘s workplace


Auch CNC Frästeile müssen auf Maßhaltigkeit kontrolliert werden.

Even CNC‘d parts need to be checked for their dimensional accuracy

Baugruppenschweißer Andi Braukmüller punktet Helius AM Schwingen. Die Schweißnadel glüht noch während er die Werkstücke umdreht.

Assembly welder Andi Braukmüller spot welding Helius AM rear ends. The welding tip is still glowing while the piece is turned around.

Das Montagsritual. Mitarbeiter aus der Entwicklungsabteilung, aus der Produktion und aus dem Verkauf setzen sich zusammen um Ideen auszutauschen und um Missstände auszuräumen.

The Monday ritual. Colleagues from different departments such as R&D, Production and Sales, sitting together to discuss and solve issues.


Jonas Reiter hat das Kommando über die CNC Fräsmaschinen.

Jonas Reiter, the commander of the CNC machines.

rechts: Daniel Trantow schneidet Maßrahmenrohre.

right: Daniel Trantow cuttings tubes for custom made frames.

links: Marc Weber und Johannes Schwabe setzen Präzisionsbohrungen

left: Marc Weber and Johannes Schwabe drilling precision holes.

oben: Marcel Lauxtermann koordiniert die Fertigung der CNC Frästeile mit Markus Schmidt.

above: Marcel Lauxtermann coordinating the CNC machining process with Markus Schmidt.


In der Montage-Werkstatt: Das neue ION16 interssiert jeden. Vinc aus dem Verkauf, Daniel den Monteur, Marcel als Ingenieur und Johannes als Team Mechaniker.

The final assembly workshop: Everybody is keen to see the new ION16. People from the Sales Dept. as well as R&D colleagues. Rahmen-Richtbank: Was wie eine Folterkammer aussieht ist die letzte Kontrollinstanz fĂźr die MaĂ&#x;haltigkeit der NICOLAI Rahmen.

Frame-straightening bench: It looks like a torture chamber at the first sight, but this is the ultimate control of the dimensional accuracy of NICOLAI frames.


Das Fotostudio gleicht kurz vor der Katalogerstellung einem Showroom der Neuheiten. Die CNC Zerspanungsmechaniker, die immer nur Teile des Rahmens sehen, d端rfen endlich mal das fertige Produkt in die Hand nehmen.

The photo studio just before creating the catalog is like a showroom of new products. The CNC machinists, who only see parts of the frame, may finally get to hold the finished product.

Wie man am Ventilator sehen kann, brennt hier auch mal die Luft.

As the fan indicates, the air seems to be burning sometimes

Helge Ibenthal an der Richtbank

Helge Ibenthal at the frame-straightening bench

NICOLAI factory


NICOLAI factory analog <

> digital

Die NICOLAI GmbH ist in Lübbrechtsen beheimatet, die Geo-Koordinaten sind: 52.0333° N 9.75° E Die Landschaft ist geprägt vom Külftal, dem Namensgeber der Külftalstraße. Für Sprachen in denen keine Umlaute verwendet werden haben wir das internationale Kürzel QLF gebildet.

Nicolai GmbH is based in Lübbrechtsen. The GPS coordinates are: 52.0333 ° N 9.75 ° E The landscape is characterized by the Külf valley, the namesake of the Külftal Straße. For languages that do not use the „umlaut“(the letter „u“with two dots over it), we have formed the international abbreviation QLF.


Produktionsplan und Lieferzeit – hinter den Kulissen Ähnliche Rahmen produzieren wir möglichst zusammen. So arbeiten wir effizienter. Für jedes Modell bestimmen wir im voraus eine Produktionswoche, in der alle Bestellungen dieses Rahmens gebaut werden. Welches Modell wann gebaut und geliefert wird, findest Du online in unserem Produktionsplan (Link auf der www.nicolai.net Startseite unter „Service/Production Plan“). Dieser Plan zeigt auch wie viele Kapazität noch frei ist. Wenn laut Plan die nächsten acht Wochen ausgebucht sind, heißt das aber nicht, dass Du Monate auf Deinen Rahmen warten musst. Unsere Stützpunkthändler und Distributoren lagern oft Rohrahmen aller gängigen Nicolai-Modelle und – Größen. In der Regel kannst Du Deinen Wunschrahmen in Deiner Wunschfarbe bei einem Stützpunkthändler (oder Distributor) binnen weniger Wochen kaufen. Trotz vollem Produktionsplan.

Deine Ansprechpartner bei Nicolai Wir beantworten alle Deine Fragen und Anliegen. Um Zeit zu sparen kannst Du den verantwortlichen Mitarbeiter direkt ansprechen. Hier siehst Du, wer für welche Bereiche zuständig ist:

Your contacts at Nicolai Whatever your question or concern is you will find an expert Nicolai staff member at your disposal. Please contact the relevant person directly according to your request: Moritz Mußmann moritz@nicolai.net • +49 (0)5185-60266-18 Vertrieb: alle Fragen zu Bestellungen, Lieferzeiten und Verkauf, Auskunft zu Lagerrahmen + Komplettbikes -------------------------------------------------------

01

Sales: All questions relating to orders, lead times and sales, advice on stock frames and complete bikes Franzi Dankbar franzi@nicolai.net • +49 (0)5185-60266-13

Vertrieb: alle Fragen zu Bestellungen, Lieferzeiten und Verkauf -------------------------------------------------------

Sales: All questions relating to orders, lead times and sales

Production planning and lead times – behind the scenes With the large number of Nicolai models in the range we group manufacture the same models for efficiency. On the Nicolai website at www.nicolai. net under “Service/Production Plan” you will find a link to the current production plan showing which model we are planning to manufacture in each week and how many production slots are still available. If it’s the case that the production plan shows no more free slots for the next 8 weeks then that does not always mean that you‘ll then have to wait a long time for a frame. Our licensed dealers and distributors often place pre-orders and carry stock of common frames in an unfinished condition. This means that you can often get a frame in your desired colour and configuration within a few weeks even when the production schedule is fully booked.

Ulla Nicolai order@nicolai.net Textilvertrieb: Bestellungen von Nicolai-Textilien, Rahmendekoren, Stickern und Numeric-Magazinen -------------------------------------------------------

Clothing distribution: Nicolai clothing orders, frame decals, stickers and Numeric magazines Vincent Stoyhe vinc@nicolai.net • +49 (0)5185-60266-19

Verkaufsleiter | Stellv. Geschäftsführer: Betreuung aller Händler und Distributoren, alle Fragen zu Rechnungen, Auftragsbestätigungen und Lieferzeiten, Kommunikation ------------------------------------------------------02

Sales director | COO: Dealer and distributor relations, all questions regarding invoices, order confirmations and lead times, CRM


Hendrik Hauke & Johannes Schwabe hendrik@nicolai.net • +49 (0)5185 60266-10 johannes_schwabe@nicolai.net

Marcel Lauxtermann marcel@carbondrive.net • +49 (0)5185-60266-50

Technischer Service: Spezialist für alle Getriebe-Bikes und deren Ersatzteile, G-Boxx 1, G-Boxx 2, Argon und Argon Road, komplexe technische Fragen zu Montage, Ersatzteilen oder Stoßdämpfern. Auch kann er Auskunft über geplante Auslieferungstermine geben. ------------------------------------------------------

Technical service: Specialist for all gear box bikes and their replacement parts, G-Boxx 1, G-Boxx 2, Argon and Argon Road, complex technical questions regarding assembling, replacement parts and shocks. He can also inform on scheduled delivery dates. Volker Johst volker@nicolai.net • +49 (0)5185-60 266-11

technischer Service: technische Beratung für alle Modelle, Service, Instandsetzung, Schweißreparatur, abbeizen und neubeschichten gebrauchter Rahmen, Spezialist für die Modelle RO-20, M-Pire, Ufo, Bass, Lambda und Tandem ------------------------------------------------------

03

Technical service: Technical advice for all frame models, service, repairs, welding repairs, chemical stripping and re-coating. Specialist for the models RO20, M-Pire, Ufo, Bass , Lambda and Tandem

Maßrahmen-Konstruktion: Alle Fragen in Bezug auf die Verwendung des Gates Carbon Drive Antriebs in Kombination mit einem Nicolai-Rahmen. Ansprechpartner bei Maßrahmenbestellungen. Custom-Bikes, technische Sonderdetails von Rahmen. Es ist optimal, wenn zuvor eine Bestellung aufgegeben wurde (über den Order-Generator, einen Stützpunkthändler oder Distributor) und man sich bei der Anfrage auf die entsprechende Auftragsnummer bezieht. ------------------------------------------------------

Mechanical engineering: All questions related to the use of the Gates Carbon Drive with a Nicolai frame, contact for custom frame orders, custom bikes, special technical frame details: In this case it is best when the particular frame order has already been placed (via the order generator, a licensed dealer or a distributor) so the request is regard to a specific frame order code. Kalle Nicolai kalle@nicolai.net CEO, Dipl.-Ing., R&D: Kritik, Anregungen und Wünsche ------------------------------------------------------

CEO, mechanical engineer, R&D: Criticism, suggestions and desires alle sonstigen Anfragen bitte an:

please address all other requests to: info@nicolai.net

04

07

05

06

08

NICOLAI staff Commercial apprentice

Franzi Dankbar 01

Auszubildende Verkauf

Vincent Stoyhe 02

Stellv. Geschäftsführer

COO

Sascha Kanne 03

Chef Schweißer „die Legende“

the legendary chief welder

Markus Peter 04

Baugruppenschweißer

assembly welder

Tobi Walther 05

CNC Vorarbeiter

senior CNC machinist

Markus Schmidt 06

Zerspanungsmechaniker

CNC machinist

Hendrik Hauke 07

G-Boxx service | Rahmenmontage

G-Boxx service | Frame assembling

Nguyen van Khai 08

Dreher

lathe operator

Martin Helmreich 09

Schweißer für Spezial-Projekte

Special project welder

Daniel Jahn 10

Testfahrer | Pulverbeschichtung

Testrider | Powder coating


09

10

12

07

11

Christian Suhlry 11

Schlosser

metal work

Johannes Schwabe 12

Rahmenmontage | G-Boxx service Gates Carbon Drive service Team Mechaniker

Frame assembling G-BOXX / GATES service Team mechanic

Marc “Willy” Weber 13

Rahmenmontage | Pulverbeschichtung

Frame assembling | Powder coating

Stephan Wickenhäuser 14

CNC Vorarbeiter

senior CNC machinist

Andi Braukmüller 15

Schweißer

Welder

Volker Johst 16

Mechaniker | Rahmenmontage Guru in Sachen Service- und Ersatzteilangelegenheiten

Mechanic | Frame assembling In charge of service communication and spare part issues

Torsten Knoke 17

Schweißer

Welder

14

16

13

15

17

17


IMPRESSUM | Editorial

18

Herausgeber | publisher

NICOLAI Gesellschaft für Maschinenbau mbH

Chefredaktion | chief editor

Dipl. - Ing. Karlheinz Nicolai

Übersetzung | translations

Christopher Wefing M2ME, Hoshi Yoshida, Tillman Lambert, Janka Hirschberg

Fotografie | photography

David Schultheiß (DS), Moritz Mußmann (MM), Hoshi - K. Yoshida

Gestaltung | art direction

Why? GbR NICOLAI / YOSHIDA (Dipl. - Des. Hoshi - K. Yoshida)

Druck | print

Druckerei Dobler Alfeld/Leine, Germany

19

20

21

22

23

24

25

28

26

27

29

Moritz Mußmann 18

Verkauf

Sales

Jonas Reiter 26

Zerspanungsmechaniker

CNC machinist

Karlheinz Nicolai 19

Boss

CEO & founder

Marcel Lauxtermann 27

Ingenieur

Mechanical engineer

Leon Salzmann 20

Azubi Zerspanungsmechaniker

CNC mechanic apprentice

Helge Ibenthal 28

Rahmenmontage

Frame assembling

Joschua Papesch 21

Azubi Zerspanungsmechaniker

CNC mechanic apprentice

Barnabas Pal 29

Ingenieur

Mechanical engineer

Folkert Hagen 22

Der Mann für alle Fälle

Chief of transportation

Daniel Trantow 30

Zerspanungsmechaniker

CNC machinist

Hoshi Yoshida 23

Grafik Design | Fotografie

Art director | Photography

Ulla Nicolai 31

Buchhaltung | Verkauf (Textilien)

Bookkeeping | Sales (Apparel)

Marc Döpping 24

Rahmenmontage

Frame assembling

Liane Felsmann 32

Assistenz der Geschäftsführung

management assistant

Britta Hagen-Nicolai 25

Buchhaltung

Bookkeeping

Alle deutschen Nicolai-Stützpunkthändler findest Du hier: http://nicolai-testcenter.blogspot.com Für Bestellungen aus anderen Ländern findest Du unsere Distributoren unter: http://www.nicolai.net/5-0-Kontakt.html

You‘ll find all German authorised Nicolai dealers at http://nicolai-testcenter.blogspot.com For ordering from other countries you will find our distributors at: http://www.nicolai.net/5-1-Kontakt.html


Nicolai Order Generator

Bau Dir Dein persönliches Bike

Create your personal bike

Bei uns bestimmst Du die Details: Farbe, Beschichtung, Hinterachse, Dämpfer, Steuerrohr, Antrieb, Schaltung und Zugverlegung - wir bieten Dir alle Optionen, die uns möglich sind und die wir sinnvoll finden. In diesem Katalog zeigen wir immer je eine Variante eines Rahmens. Unter den Links der Modellübersichten findest Du erklärende Datenblätter zu den Rahmen. Um alle Details komfortabel und übersichtlich auszuwählen, gibt es den Nicolai-Order-Generator: http://builder.nicolai.dbap.de. Damit kannst Du oder Dein Nicolai-Stützpunkthändler alle Optionen bestimmen und die Rahmenbestellung an uns senden. Unsere Händler und wir beraten dich gern.

One big advantage of single-unit manufacturing when compared to bulk production is the ability to choose from a broad range of details and options for your Nicolai in order to build your completely customised dream bike. You can choose from lots of colours and finishes, as well as different rear axle standards, shocks, head tube designs, shifting options and cable guides. The pages of this catalogue show only one possible option for each frame model. In order to let you know which options are available and recommended for each Nicolai frame, we‘ve added web links to the model‘s Tech Sheet. In order to simplify the frame ordering process we‘ve created the Nicolai order generator for you: http:// builder.nicolai.dbap.de. If you are in Germany then you or your licensed Nicolai dealer can easily click trough all the options that are available for a given frame and with another click send the filled in form directly to our sales staff. Outside of Germany you can still use the order generator to spec your frame and see the options available but then your dealer should place the order through the local distributor.

Wie bestelle ich einen Maßrahmen? Du kannst Deinen Maßrahmen bei Deinem NicolaiStützpunkthändler bestellen, bezahlen und abholen. Für technische Details jedoch stehen wir Dir direkt zur Verfügung. Mit dem Ingenieur, der Deinen Rahmen entwirft. Zunächst müssen wir wissen, warum Du einen Maßrahmen fahren möchtest. Meist liegen die Gründe in der Vergangenheit: Welches Bike hast Du gefahren? Welche Geometrie hatte es? Welche Probleme hattest Du damit? Vielleicht Rückenschmerzen, schmerzende Knie oder ein Stechen im Nacken? Als nächstes wollen wir Deine Körpermaße und Körpermasse wissen, also Deine Größe, Deine Schrittlänge, Deine Armlänge und Dein Gewicht. Welche Sitzposition bevorzugst Du? Hast Du gesundheitliche Probleme? Was willst Du mit dem Bike machen? Cross Country-Rennen fahren oder Freeriden? Lockere Touren oder steile Trails? Welche Teile willst Du fahren oder später nachrüsten können? Oft stellen wir nach der genauer Auswertung der Informationen fest, dass auch ein Serienrahmen Deine Wünsche erfüllen kann. Merken wir jedoch, dass unsere Serienrahmen Deine Ansprüche nicht erfüllen, dann entwerfen wir eine Maßgeometrie für Dich. Vielleicht bist Du Radprofi mit langjähriger Erfahrung und weißt genau, welche Maße und Winkel Dein Rahmen haben soll. Dann brauchen wir eine Rahmenzeichnung mit allen Geometriedaten. Wir prüfen, ob dies machbar und sinnvoll ist. Wenn wir Deine verbindliche Auftragsarbeit dann ausführen, so sind Umtausch und Rückgabe bei Nichtgefallen ausgeschlossen. Bevor wir Deinen Maßrahmen bauen, legen wir für Dich eine technische Zeichnung des Rahmens mit allen Geometriedaten an. Diese Zeichnung legen wir Dir zur Bestätigung vor. Du kannst dann noch Maße ändern oder Fragen klären. Mit dem Bau des Rahmens beginnen wir erst, wenn Du uns Deine Maßgeometrie noch einmal verbindlich bestätigst. Unabhängig von den technischen Details kannst Du verbindlich bestellen, um Dir einen Produktionstermin für den Rahmen zu sichern. So bekommst Du Deinen Rahmen am schnellsten. Die technischen Details können wir zwischen der Bestellung und dem Produktionstermin klären.

30


How to order a custom or tailored frame?

HWT

If you order one of our tailor made frames then the communication about the technical details should always be between the Nicolai engineer in charge and the future rider. Of course you can order and buy a tailored frame at your local licensed dealer, but for all technical aspects and details regarding this order we here at Nicolai are your direct contact. So after we‘ve got in contact we will first ask you why you think that you need a custom frame at all. Usually the reasons have developed from past experiences with other frames. What bike have you been riding so far? What are the exact measurements of it? What kind of worries and problems did you have with that bike? Backache or aching knees? A stiff neck perhaps? These are the first things that we should discuss. Next we will ask you some details regarding dimensions: Your body size, inseam, arm-length and your weight. What riding position do you prefer? Do you have any specific requirements? We will then find out what you are going to use your new bike for: cross country racing, relaxed tours, challenging trails - or maybe freeriding is your thing? What forks are you intending to fit to your bike? What components do you have in mind? We often find that with analysis of the first three points we come to the conclusion that one of our regular Nicolai frames with carefully chosen components will put things right and custom geometry is not actually required. However, if we come to the conclusion that we can‘t meet your demands with a standard frame then we will work out a bespoke tailored geometry for you. Of course it is also possible that you are particularly technically skilled, a professional rider, or just know exactly what geometry or features you require. In that case we will ask you for a technical drawing containing a complete set of geometry data. We will, of course, assess your design for any issues with components that we are aware of and for technical feasibility, and advise you accordingly. However, if the frame is completely you your specification we cannot be held responsible if the final outcome does not work as well as our custom tailored frames. When we build a tailored frame for you we make a technical drawing containing all geometry details and we will send it to you for your confirmation. You will then have the opportunity to make any final changes or resolve any unanswered questions. We won‘t start building your frame until you give us the go-ahead and have confirmed your personal tailored geometry. Independently from agreeing the technical details it is best to place a formal order to set a production slot for your frame so it can be built without too much delay. Technical details and questions can still be resolved during the period between order placement and production date.

Das Kürzel steht für Hollow Weld Technologie und bedeutet, dass wir Volumenteile am Rahmen, wie Tretlagergehäuseeinheiten, Kettenstreben- und Sitzstreben Hufeisen, auch Yoke genannt, in zwei Hälften fertigen, sie innen ausfräsen und anschließend zu Hohlkörpern verschweißen. Dieses Verfahren ist sehr aufwendig und zeitintensiv und daher nicht ganz billig. Nur das Resultat rechtfertigt diesen Aufwand: Gewichtsminimierung mit einer überragenden Steifigkeit und Leichtbauteile mit außergewöhnlicher Haltbarkeit.

…stands for Hollow Weld Technology. Big and voluminous parts like the yokes of chainstays and seatstays or parts of the bottom bracket are normally very heavy. That’s why we manufacture them in two phases, cnc the inside and weld them together. The result is hollow parts. This process is extremely difficult and takes a great deal of time time; needless to say it’s also cost intensive. But the result justifies the hassle: the parts are very lightweight, incredibly stiff and extraordinarily durable.


ARGON AM Unsere Teamfahrer Daniel Jahn und „Schneidi“ kamen im Herbst 2011 auf die Idee sich für das Wintertraining EnduroHardtails zu bauen. Schneidis Bike soll absolut wartungsarm sein, um möglichst viel Zeit im Gelände verbringen zu können. Daniel ging es mehr um das „Hardtail“-Feeling, das er an seinem 4x-Bike so mag. Beide sind Racer, beiden war das Argon FR zu brav. Also machen sie sich Gedanken, wie das ideale Enduro-Hardtail aussehen muss. Beide setzen auf einen flachen Lenkwinkel, Schneidi zusätzlich auf ein längeres Oberrohr, weil „Länge läuft“. Daniel möchte lieber einen möglichst tiefen Schwerpunkt und experimentiert, wie tief das Tretlager sein darf, ohne im schwerem Gelände aufzusetzen. Die neuen 142x12mm Steckachsausfallenden erleichtern durch ihre Einfädelhilfe den Laufradeinbau und die Postmount-Aufnahme kann ohne Adapter eine 180er Scheibenbremse aufnehmen. Als beide Rahmen fertig sind stellen sie fest, dass die Mischung aus beiden Bikes das perfekte Enduro-Hardtail ergeben wird. Dass sich das Argon AM auch in härtestem Gelände super schlägt hat Schneidi bei der Megavalanche 2012 eindrucksvoll gezeigt!

In autumn 2011 our team riders Daniel Jahn and „Schneidi“ came up with the idea of building their own enduro hardtails for winter training. Schneidi’s bike was to be total low-maintenance in order to spend as much time as possible out on the trails. For Daniel it was more about the hardtail feeling, which he really liked on his 4X-bike. Both are racers, so for both riders the Argon FR was too tame. So they wondered what the ideal enduro hardtail could look like. Both went for a slacker head angle and Schneidi chose a longer top tube because “length does run”. Daniel preferred a low center of gravity instead and experimented on how low the bottom bracket can be without having a touchdown in technical terrain. The new 142x12mm thru axle dropouts help with wheel changes thanks to the axle guides and the postmount can take a 180 disk brake without needing an adapter. When both frames were ready they realized that the combination of both bikes would be the perfect enduro hardtail. In an outstanding performance at the Megavalanche 2012, Schneidi proved that the Argon AM can even manage the toughest terrain!

all mountain | enduro Recommended fork travel: 150 / 160mm Frame shown: Size: L Colour: Titanium anodised Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear-end: VCS light (Various Cross Section) Extra Love Parts: orange anodised Features: ZS 44/56 head tube, Gates Carbon Drive ready, 142x12mm Rear wheel spacing, HWT parts (hollow weld technology), adjustable chainstay length Weight: 2,39kg (as shown) ** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com


watch!

SINGLE AVALANCHE

frank schneider against the world

U

m den GATES Carbondrive Antrieb auf Herz und Nieren zu testen, baute ich mir ein Argon AM mit Single Speed und dem neuen Gates Center Track System auf. Der geräuschlose Antrieb, die Wartungsfreiheit und dass geringe Gewicht des Bikes trotz robuster Bauweise waren eine ganz neue Erfahrung für mich. Ich überlegte mir, wo man die Elemente Schnee, Schlamm, Staub und Wasser möglichst auf einer Abfahrt gemeinsam haben könnte. Wo wohl? Natürlich beim Megavalanche in Alpe d’Huez. Meine Idee war also geboren, eines der längsten und härtesten DH Rennen der Welt mit einem Singlespeed Hardtail zu bezwingen. Das wäre nicht nur der ultimative Härtetest für mich sondern auch für das neue Gates Center Track System.


Zur Vorbereitung drehte ich täglich ein paar kleinere Touren von etwa 1 Stunde auf Singletrails im Mühlhäuser Stadtwald. Ich baute in jede Tour noch eine etwa 2 km lange Passage in einem ausgetrockneten Bachbett ein um schon mal etwas Alpe d Huez Feeling zu bekommen. Dann war es endlich soweit: Megavalanche in Alpe d Huez. Mein Argon AM war natürlich gut vorbereitet. Ich entschied mich für eine Übersetzung von 1:1,92. Diese entsprach einer Riemenscheibe vorne mit 50 Zähnen und hinten mit 26 Zähnen. Damit konnte ich gerade noch die Anstiege ohne schieben nach oben treten und mit ausreichender Trittfrequenz hatte ich auch genügend Endgeschwindigkeit bergab. Die Fulcrum Enduro Laufräder mit Onza IBEX DH Reifen, waren eine „Platten-sichere“ Kombination. Durch den fehlenden Federweg war die Plattengefahr ziemlich hoch und daher durfte bei den Reifen nicht an Gewicht gespart werden. Bei der Federgabel entschied ich mich für die SR Suntour Durolux Gabel mit 160mm Federweg, was für ein Hardtail völlig ausreichend war. Eine Variosattelstütze ist, gerade beim Hardtail, Pflicht. Im Finale startete ich aus der 5. Startreihe und kam auf dem Schnee super zurecht. Am Ende des Gletschers zählte ich nur etwa 10 Fahrer vor mir. Auf den steinigen Singletrails nach Alpe d’Huez musste ich natürlich den Fahrstil etwas an das Bike anpassen. Man kann mit einem Hardtail nur etwa 80-90% vom Fully Speed fahren und muss ständig nach großen Felsbrocken Ausschau halten um sich keinen Platten zu fahren. An den Gegenanstiegen bemerkte ich einen weiteren Vorteil. Durch die große Übersetzung war ich trotz langsamer Trittfrequenz schneller als die Fully Fahrer, die im kleinen Gang bergauf kurbelten. Somit konnte ich die meisten Fahrer, zu meiner Überraschung, bergauf überholen. Nach etwa der hälfte der Strecke lag ich dann schon auf Platz 2. Im unteren Teil der Strecke versuchte ich so viel wie möglich Bremswellen zu umfahren um Kraft zu sparen. Dabei wählte ich manchmal die verrücktesten Linien und bewegte mein Argon AM pausenlos am äußersten Limit. Das Spielen mit der Strecke war einfach genial und lenkte von den schmerzenden Gliedmaßen ab. Diese Platzierung hielt ich bis ins Ziel und gewann damit die Masters Klasse im Challenger Race beim Megavalanche: Als einziger unter 400 Fully Fahrern fuhr ich ein Singlespeed Hardtail. Heute habe ich alle Schmerzen des Rennens vergessen und erinnerte mich nur noch an die schönen Momente der Final-Abfahrt und spiele schon wieder mit dem Gedanken noch einmal mit dem Singlespeed Hardtail an den Start zu gehen. Euer Schneidi

I

n order to put the GATES Carbondrive system through its paces, I built myself an Argon AM single- speed using the new Gates Center Track System. The silent propulsion, freedom from maintenance and the combination of a lightweight yet sturdy bike, was an entirely new experience for me. I was wondering where I could find a place with all the elements of snow, mud, dust and water on one single descent. Right - there is no better spot for this than the Megavalanche, Alpe d’Huez. And so my idea was born to compete in one of the longest and most challenging downhill races in the world on a Single-speed hardtail. Not only it be the ultimate test for me but also for the new Gates Center Track System. To prepare, I went for a couple of short bike rides on single-trails for about an hour every day in the Mühlhäuser forest. I included a longer leg of about 2km in a dried up riverbed on each ride in order to get a bit of an ‘Alpe d’Huez feeling’. And then the day came: Megavalanche, Alpe d’Huez. My Argon AM was perfectly prepared. I had decided on a ratio of 1:1.92. This corresponds to a sprocket of 50 teeth at the front and 26 teeth at the back. It was just right to allow me to pedal up the climbs without having to push my bike, and peddling


fast I had enough speed going downhill as well. The Fulcrum Enduro wheels with Onza IBEX DH tyres were a puncture proof combination. Due to the lack of travel there was a high risk of getting punctures and so I couldn’t save weight on the tyres. For the suspension fork I decided on the SR Suntour Durolux with 160mm travel, which was plenty for a hardtail. A Vario seat post is, particularly for a hardtail, obligatory. I was in the fifth row to start the final and managed the snow pretty well. At the end of the glacier I counted only about 10 riders in front of me. On the rocky singletrails after Alpe d’huez I had to adjust my riding to the bike limitations. On a hardtail you can do only 80-90% of full speed and I constantly had to watch out for big rocks to avoid getting a flat tyre. On the climbs I noticed another advantage. Thanks to the big gear I had chosen and despite a slow pedal frequency, I was faster than other riders who were pedaling away in low gear up the hills. At the halfway point in the race I was in second position. On the lower part of the track I tried to save as much energy as possible. To do this I sometimes chose the craziest lines and constantly pushed my Argon AM to the limit. Playing with the track was just awesome and distracted me from the pain in my body. I held my position right to the finish line and won the masters class in the Challenger Race in the Megavalanche. I was the only one among 400 fully suspended riders on a Singlespeed Hardtail. Today I’ve forgotten all the pain of the race and only remember the good moments of the final descent. I’m already considering starting on a Singlespeed Hardtail once again! Yours, Schneidi


Gates Carbon Drive Gemeinsam mit unserer Partnerfirma Universal Transmissions hat der US-Hersteller Gates den karbonfaserverstärkten Zahnriemen („Gates-Belt“) zu einer Alternative für Ketten entwickelt. Kompatibel sind alle gängigen Hinterradnaben. Die ersten Räder mit Gates Carbon Drive waren Nicolais, gefertigt in unserem Werk. Mittlerweile haben viele Fahrradhersteller die Vorteile erkannt und bieten Gates-kompatible Räder. Unseren Entwicklungsvorsprung haben wir gehalten und bieten die perfekte Adaption des Gates-Systems für alle NicolaiHardtails. Der Carbon Drive besteht aus hochfesten Kohlefasern, eingebettet in einen resistenten PolyurethanKunststoff. Die Vorteile? Den Riemen musst Du nicht ölen oder mühsam putzen. Der Riemen läuft trocken, rostet nicht, klappert nicht, quietscht nicht. Keine Schmierfinger beim Radausbau. Kein Schaltwerkeinstellen. Der Gates Carbon Drive sieht nicht schmodderig aus, hält länger als Ketten und spart Gewicht. Er bietet ein neues Fahrgefühl, frei von kraftraubendem Gummibandgefühl. Wann wirfst Du Deine Kette weg?


Gates Carbon Drive The Gates Carbon Drive is no longer a novelty. Working with our Partner company Universal Transmissions, the US manufacturer Gates has made this carbon fibre reinforced belt drive a real alternative for bikes as it can be used with all common rear hub standards. Many manufacturers are now offering models with the Carbon Drive system but the first bikes on the road came from our factory. We’ve maintained this lead in development and offer a perfect adaptation of Gates CD for all Nicolai hardtails. What are the particular advantages of the Gates Carbon Drive? Firstly, with the Carbon Drive you will never have to oil your chain as the system is dry running. No more corrosion, no more rattling or squeaking, no more greasy, dirty fingers when mounting the wheel. The carbon drive leaves all the old annoyances of chains behind and at the same time it provides a longer life time than a unmaintained chain. With a weight of only 80 g it brings a significant reduction in weight. The Carbon Drive is made of high-tensile carbon fibres embedded in a resistant polyurethane synthetic cover that enables a completely new riding experience. With the Carbon Drive the rider’s energy is transferred directly into forward motion with no “rubber band” sensation. So, when are you going to make the switch?


ARGON AM Pinion - Mein Eindruck Das Wetter der letzten Novembertage war perfekt um sich am Ofen zu wärmen. Kälte, Dauerregen, abgelöst von Schneeschauern.
Allerdings wurde mir ganz heiß, als ich die Gelegenheit bekam das Argon Pinion Test zu fahren. Für die herbstlichen Verhältnisse war das Argon Pinion gut gerüstet:
2,4“ Onza IBEX DH Reifen, 160 mm Rock Shox Lyrik RC2L und ein 780 mm breiter DH-Lenker sollte für ausreichend Kontrolle sorgen. Nach kurzer Gewöhnung an den Drehschaltgriff komme ich bald gut damit zurecht. Die Gänge finden sehr schnell und definiert ihren Platz, wenn man beim Schalten kurz die Last vom Gates Carbondrive Zahnriemen nimmt. Das geht ebenfalls nach kurzer Zeit intuitiv und es macht Spaß sich durch die feine Abstufung des 18 Gang-Getriebes zu schalten. Mit einer Übersetzungsbandbreite von 636%! bleiben keine Wünsche offen. Auf dem Trail spielt das Argon Pinion seine Vorteile bei den widrigen Bedingungen voll aus.
Der Antrieb verrichtet fast geräuschlos und unauffällig seinen Dienst.
Die Schlammpassagen können ihm nichts anhaben. Der Zahnriemen ignoriert alles klaglos, nichts setzt sich zu, einfach beeindruckend!
Mir gefällt wie sich das Argon leicht und sicher in den Wheelie ziehen lässt. Die Laufräder bieten Traktion satt und erzeugen große Fahrstabilität.
Mit aktiver Fahrweise kann ich bergab das Gas stehen lassen wie bei einem Fully, die große Bodenfreiheit gibt viel Sicherheit beim Überfahren von Hindernissen. Mein Fazit: Das Argon Pinion ist wie geschaffen für widrigste Wetterverhältnisse und ist die Basis für ein „Rundum-sorglos-Bike“. Euer Steffen Paul

My Pinion opinion The weather at the end of November is perfect for snuggling up to the warming stove: Cold, unrelenting rain followed by snow. However, I soon warmed up when I got the opportunity to test ride the new Argon AM Pinion. Set up for the autumnal conditions: 2.4“ Onza IBEX DH tires, 160mm Rock Shox Lyrik RC2L and a 780 mm wide DH handlebar there was no question of the Argon AM Pinion losing control. After a brief familiarization with the twist shifter I really felt at ease with the ergonomics. The gear changing was rapid and accurate. Shifting is even smoother when you ease back off the Gates Carbondrive belt. This is also intuitive after a short time and it‘s fun to shift through the fine gradation of the transmission. The compact gearing with 18 speed offers a total gear ratio of 636%! Any questions? On the trail, the Argon AM Pinion shows its worth under the most miserable weather conditions. The drivetrain performs silently and unobtrusively, totally unphased by the mud. The GATES carbondrive brushes aside every attack from dirt and mud without complaint, nothing gets stuck, just amazing! I like how easily and safely I can pull a wheelie with the Argon AM. The wheels have enough traction and ensure great stability. With an active riding style on the downhills I can just open the throttle like on a full suspension bike. The high ground clearance provides ample safety when riding over obstacles. My conclusion: The Argon AM Pinion is made for the harshest weather conditions and is the basis for a „hassle-free allround bike.“ yours Steffen Paul


all mountain | enduro Recommended fork travel: 150 mm Frame shown: Size: L Colour: bright white glossy Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear-end: VCS light (Various Cross Section) Extra Love Parts: gold anodised Features: ZS 44/56 head tube, Gates Carbon Drive, Pinion P1.18 gearbox gold anodised Weight: 5,94kg (as shown), incl. Pinion gear box ** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com


WHITE BALANCE

marco hösel All Mountain Trial

Die Schneemenge reichte aus, um das Fahrrad ohne Ständer hinzustellen.

The amount of snow was enough to rest the bike without a stand.

Der Oktober verspricht für die Biker kurz vor Ende der Saison noch einmal schöne Farben und angenehme Temperaturen auf den Trails. Diese Bedingungen hatten wir in den letzten Jahren zum Anlass genommen für Video und Fotoproduktionen in die Wälder des Erzgebirges und nach Thüringen zu gehen. Nach drei erfolgreichen „AMT“ - (All Mountain Trial) Videoprojekten war

uns bewusst, dass die Nicolai Fangemeinde auf einen adäquaten Nachfolger warteten und wir sie nicht enttäuschen dürfen. In der Saison 2012 war ich häufig auf dem „Argon FR“ mit Gates Carbon Drive unterwegs. Schnell habe ich gemerkt dass mit dem Hardtail und dem GATES-CARBONDRIVE noch einiges mehr geht als nur All Mountain Touren zu fahren.

N

ach der Suche für unsere Location sind wir aufs ZittauerGebirge gekommen und waren absolut überzeugt von der Vielfältigkeit der Region. Eine Kombination aus riesigen Sandsteinfelsen und einem dichten Trailnetz im Wald boten die perfekte Kulisse für technisch kniffelige All Mountain Trial Action. Um böse Überraschungen durch schlechte Wetterbedingungen zu vermeiden, behielten wir es uns vor, den Videodreh erst weniger als eine Woche vor dem geplanten Termin konkret mit Anreise und Übernachtung zu planen und zu fixieren. Für unsere Drehtage war zwar sehr kaltes Wetter um den Gefrierpunkt angesagt, jedoch kein


nennenswerter Niederschlag. Was wir jedoch nicht ber체cksichtigt hatten war der Niederschlag, der einige Tage zuvor auf das Zittauer Gebirge nieder ging. Begleitet durch eine Polarluftmasse verwandelte sich der Regen in Schnee und mit dem einhergehenden Wintereinbruch wollte er bis zu unserem Drehbeginn auch nicht wegschmelzen. Wir reisten dennoch an und standen nun in ca. 15 - 20cm tiefem Schnee bei zwei Grad minus und Nebel. Unser Tourguide und die MTB Locals rieten uns von unserem Vorhaben ab, doch uns blieb keine andere Wahl als durchzuziehen.

Die massiven Felsen auf dieser und der n채chsten Seite lassen erahnen, was sich f체r eine Kulisse unter dem Schnee befindet.

The massive rocks on this and the next page give you an idea of the backdrop hidden beneath the snow.


BALANCE

digital <


Für mich persönlich war die Situation nicht ganz unbekannt, da ich bei meinen Wettkampfvorbereitungen im Winter oft viele Stunden auf Schnee und Eis trainiert habe. Mit einer Menge Motivation und einer Lawinenschaufel im Gepäck ging es auf die Trails der Region. Aber bevor ich große Sprünge machen konnte, hieß es fleißig Schneeschaufeln! Das Freilegen der ersten Strecken und der felsigen Trails zeigte, dass die technisch kniffeligen Passagen trotz Schnee durchaus fahrbar waren und dass auch größere Aktionen möglich waren. Am Startpunkt auf dem Berg entdeckten wir einen Felsspalt von ca. 3 Meter Breite. Dieser schien trotz der extrem kurzen und schmalen Anfahrt einigermaßen überwindbar zu sein. Absprung und Landung waren noch leicht schneebedeckt, aber mir gelang der Sprung über dieses Gap. Dieser Einstieg in den Trail war die Aktion des Tages und nun schien alles möglich. Wir setzten die Tour fort, Meter für Meter schaufelten wir unsere Linien frei und meisterten sie alle mit dem Bike. Wir bemerkten, dass Schnee ein eigenartiger Untergrund

ist, der natürlich in erster Linie glatt ist, aber in gewissen Situationen auch Grip bieten kann und vor allem harte Landungen aus großer Höhe abfedern kann. Das Balancieren auf dem umgefallenen Baumstamm glich dagegen einem Lotteriespiel, man wusste nie an welcher Stelle Grip vorhanden und an welcher Stelle die Rinde glatt wie Seife war. Unsere zweitägige Tour war geprägt von vielen Kletterpassagen zur Erkundung und zahlreichen Schaufelaktionen um die Trails sichtbar und fahrbar zu machen. Aber am Ende konnten wir eine schöne zusammenhängende Tour vorweisen die mit vielen technisch kniffeligen Linien und Sektionen gespickt war. Nach zwei Drehtagen und ordentlich nassen Schuhen haben wir noch etwas gelernt: 1. Schnee im Wald ist heller als gedacht. 2. Wenn man in den Schnee dropped landet man tiefer als man glaubt. 3. Und Weißabgleich heißt auf Englisch „White Balance“. Wie passend... Sportliche Grüße euer Marco

> analog

WHITE

marco hösel All Mountain Trial


O

ctober usually brings some beautifully colorful days with pleasant temperatures on the trails at the end of the bike season. We’ve always loved making our videos in these conditions over the past few years. After three successful „AMT“ - (All Mountain Trial) video projects, we were fully aware of the Nicolai fans waiting for a worthy addition and we must not let them down. In the 2012 season I’ve been riding the „Argon FR“ with Gates Carbon Drive a lot. I quickly realized that the combination of hardtail frame and the GATES Carbondrive has huge potential to go big on all-mountain tours.

 After a while searching for new locations we figured out that the Zittau Mountains might be a good choice, offereing great diversity. A combination of huge sandstone cliffs and a dense trail network in the forest provided the perfect conditions for technically tricky All Mountain Trial Action.

To avoid unpleasant surprises by poor weather conditions, we decided to plan our trip less than a week in advance. For our targeted shooting days we saw very cold weather with temperatures around freezing point rolling in. But at least no significant rainfall. What we hadn‘t considered was the precipitation that had come down on the Zittau mountains a few days earlier. Accompanied by a polar air mass, the rain had turned to snow and hadn‘t melted. Nevertheless we set and soon found ourselves in 15 - 20cm deep snow at minus two degrees surrounded in dense fog. Our tour guide and the MTB Locals advised us to cancel our project but we had no other choice but to

see it through.

For me personally, the situation was not entirely unknown, as I used to spend hours on snow and ice during my preparations for the World Cup trial season.
With a lot of motivation and an avalanche shovel in my backpack we went on the trails. But before going to the big jumps, it was shoveling time! The initial paths and rocky trails showed that the technically tricky passages had some kind of grip despite the snow. Thus good riding action on the rocks seemed possible. At the starting point on the mountain, we discovered a 3 meter wide rock gap. This seemed to be somewhat doable in spite of the extremely short and narrow run in. Take off and landing zone were slightly covered with snow, but I managed to jump over this gap. This entry into the trail was the action of the day and now everything seemed possible. We continued the tour, meter by meter, we shoveled our lines and cleared them all by bike. We noticed that snow is a strange medium ‚under tyre‘. It’s of course primarily slippery, but in some situations snow can provide grip and particularly mitigates hard landings from big heights. Balancing on the fallen tree was a kind of a lottery game. You never knew at what point grip was available and where the bark turned to a soapy slippery surface. Our two-day tour was marked by many climbs to explore and numerous shovelling sessions to make the trail visible and ridable. But in the end we were able to bring together a successful cohesive tour filled with stacks of technically tricky lines and sections.



After two days of shooting and fairly wet shoes, we have also learned a lesson:

Snow in the woods is brighter than expected.
If you drop in the snow you land deeper than you think.
And white balance has nothing to do with mountainbiking in snow. cheers, Marco

watch!


NICOLAI PREMIUM SHOP WURZELPASSAGE

So steht’s aber nicht im Lehrbuch

That’s definitely not in the school book

D

ie Wurzelpassage ist äußerlich ein unauffälliger Laden. Die Lage des Geschäftes ist nicht gerade die 1A Shoppingmeile in der Innenstadt, ist aber dafür sehr verkehrsgünstig an der Autobahn A5, einer wichtigen Nord-Süd-Achse Süddeutschlands. Im Schaufenster stehen Kundenbikes oder das Bike des Chefs Rainer Schönfeld. Die Angebotspalette in Reih und Glied stehender Bikes sucht man vergebens. Und dennoch gehört die Wurzelpassage zu den erfolgreichsten und kompetentesten NICOLAI Premiumhändlern in Deutschland. Was steckt hinter dem Erfolg? Eins ist sicher: Nichts was man in der Fachliteratur für Marketing liest.

O

utwardly the WURZELPASSAGE is an inconspicuous shop. The store is not located in an A1 shopping street in the city center, but it’s very conveniently accesible from the highway A5 which is a major north-south route in southern Germany. In the shop window you’ll see some customer bikes or the bike from the shop owner Rainer Schönfeld. What you won’t find is the all too typical line up of bargain bikes of all ranges. And yet WURZELPASSAGE is one of the most successful and most competent NICOLAI premium shops in Germany. What‘s behind the success? One thing is for sure: Nothing you would read about in the marketing school books.


NICOLAI PREMIUM SHOP WURZELPASSAGE

Die Lehrbuchmeinung Nr. 1 „Was du nicht im Laden hast kannst du nicht verkaufen“ ist für einen NICOLAI Premiumshop wie Wurzelpassage schon mal nicht zutreffend. NICOLAI Bikes sind Custom-made Produkte. Angefangen von der Rahmengeometrie bis hin zur Eloxalfarbe der Speichennippel wird jedes Detail für den Kunden konfiguriert. Die Wurzelpassage Crew um Rainer Schönfeld und Claus Papendorf sehen NICOLAI Bikes nicht als einfache Ware an. Für sie ist jedes NICOLAI Bike ein Projekt und dabei werden die Kunden mit viel Geduld zu ihrem Traumbike begleitet. Daher werden NICOLAI Rahmen und die dazugehörigen Teile stets auf Kundenwunsch bestellt. Die Lehrbuchmeinung Nr. 2 „Das Schaufenster ist die Visitenkarte“ ist unzureichend, denn Liebhaber von NICOLAI Produkten drücken sich nicht die Nase an einer Fensterscheibe platt, sondern wollen die Bikes ausgiebig im Gelände testen. Neben seiner eigenen Testflotte kann Rainer als Gründungsmitglied des Heidelberger Freeride Vereins HD-Freeride e.V. auch auf einen großen Pool an Stammkunden zurückgreifen, die jeder für sich individuelle Beispiele für NICOLAI Aufbauten vorzeigen können. Bei regelmäßigen Biketreffen auf der

offiziell genehmigten und ständig gepflegten Strecke am Königstuhl kann man zudem Kontakte knüpfen und mit Gleichgesinnten fachsimpeln. Die Lehrbuchmeinung Nr. 3 „Lage Lage Lage“ entkräftet sich schon von selbst. NICOLAI Bikes findet man nicht an jeder Ecke und das ist der Reiz für viele potenzielle NICOLAI Kunden. Ein besonderes Produkt will entdeckt werden. Und dafür muss man sich manchmal abseits des Hauptverkehrsstromes – zu Neudeutsch „Mainstream“ – bewegen und zum „Guru“ pilgern, so nennt sich Rainer in den einschlägigen Internetforen. Im meistbesuchten MTB- und Technikforum im deutschsprachigen Raum ist Rainer eine bekannte Instanz. Er ist ein wandelndes NICOLAI Lexikon und antwortet auf Fragen meist schneller als die firmeneigenen Mitarbeiter. Und dennoch, eine Lehrbuchmeinung würde vielleicht doch zutreffen. „Mache dich nicht vergleichbar“. Die Wurzelpassage, deren Spitzname mit einem Freudenhaus assoziiert wird, macht aus Geld echte Liebe. Wo sonst gibt es so eine Leidenschaft für Fahrräder?

WURZELPASSAGE Wieblingerstr. 41 D - 69214 Eppelheim www.wurzelpassage.de


School book opinion No.1: „What you don’t have in your shop you can’t sell“ is not really applicable for a NICOLAI PremiumShop like WURZELPASSAGE. NICOLAI bikes are custom-made products. Starting with the frame geometry up to anodised spoke nipples every detail on the bike is configured to the customer. The WURZELPASSAGE crew, Rainer Schönfeld and Claus Papendorf don‘t consider NICOLAI Bikes as simply a commodity. For them, every NICOLAI bike is a project; the aim of which is the dream bike. They accompany their customers with patience and care every step of the way through the project‘s life-cycle. Consequently NICOLAI frames and parts are always ordered for the customers not simply taken off the shop‘s shelf. School book opinion No.2 „The shop window is your business card“. Sorry but this is limited. NICOLAI riders don‘t window shop, they‘d rather test the bikes extensively in the field; that’s why Rainer has his own test fleet. As a founding member of the Heidelberg HD Freeride e.V. association he has access to a large pool of customers and owners of individually built NICOLAI bikes. They regularly meet to go for a

Rainer Schönfeld ist gelernter Feinmechaniker. Zum Ausrichten des Cane Creek Angle Sets verwendet er eine selbst konstruierte LaserWasserwaage. In seiner Werkstatt stehen Standbohrer und Drehbank. Damit können durchaus Präzisionsteile wie Dämpferbuchsen hergestellt werden. Die Grill-Session vor dem Laden findet wirklich regelmäßig in der Mittagspause statt, auch im Winter!

Rainer Schönfeld is a trained precision mechanic. He uses a selfdesigned laser level to align the Cane Creek Angle-Sets. He has a desk drill press and a lathe in his workshop. This allows him to produce precision parts such as shock bushings by himself. The barbecue session at the front door is really a common practice in the lunch break, even in winter!

ride on their officially approved and constantly maintained bike track in the “Königstuhl”, their local mountain in the city of Heidelberg. Here you can hook up with like-minded people and talk real shop. School book opinion No.3 „location location location“ ... disproved. You don’t find NICOLAI Bikes in every local bike shop, which is major plus point for many potential customers. A special product waits to be discovered. And sometimes you’ll have to turn away from the main traffic flow („mainstream“) and make a pilgrimage to the „guru“ (Rainer’s nickname in the mountainbike Internet forums). Rainer is a well known and respected entity in the most visited German speaking mountain bike technology forum. He is a walking NICOLAI encyclopedia and answers questions usually faster than the company‘s own employees. And yet, one school book opinion would perhaps be true. „Don’t make youself comparable.“ The WURZELPASSAGE, whose nickname is associated with a “House of Pleasure” turns money to real love. Where else would you find such passion for bikes?


** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com

Frame shown: Size: L Colour: black anodised Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear-end: VCS light (Various Cross Section) Feature: Tapered ZS 44/56, HWT parts (hollow weld technology) Weight: 1,70kg (as shown)

Recommended fork travel: 100 - 120 mm

Cross country | marathon

right aligning dropout Was dem Konditormeister der Zuckerguss einer Hochzeitstorte, das sind unseren Schweißern die Schweißraupen des Argon CC 29: eine Frage der Ehre. Du hast richtig gelesen, wir beschäftigen Schweißer, keine Roboter. Roboter haben nämlich keine Ohren. Wir haben immer ein offenes Ohr für Deine Vorstellungen wie Dein Wunsch-Argon werden soll. Unser Argon CC 29er ist nämlich individuell wie ein Paris-Dakar-Rennwagen. Fahrer mit normalen Bedürfnissen sind auf normalen Strecken mit normalen Rahmen besser bedient. In einem kleinen Einsatzgebiet aber ist das Argon CC 29 unschlagbar, zum Beispiel bei anspruchsvollen Maßanfertigungen für extreme Renneinsätze. Der aus rechteckigen VCS Lite Profilen und aus mehreren hohl gefrästen Teilen zusammen geschweißte Hinterbau beschleunigt beim kleinsten Muskelfaserzucken. Das Geheimnis dieser explosiven Mischung heißt HWT - Hollow Weld Technology. Damit bauen wir leichte und gleichzeitig extrem haltbare Aluminiumrahmen. Die Geometrie nutzt zum einen die Vorzüge der laufruhigen 29-Zoll-Laufräder und zum anderen die Agilität der 26 Zoll-Bikes. Die RoCC Version hat verschiebbare Ausfallenden und kann mit einer Nabenschaltung oder als Single Speed gefahren werden. Und wenn der Antrieb dann noch mit dem Gates Carbon Drive ausgerüstet ist kannst Du der Kettenschaltung endgültig adé sagen.

RADO

All NICOLAI frames except the Ro20 are equipped with form-fitted, re-locatable and exchangeable dropouts to adjust the toe and camber at the rear end. Using the adjustable RADO dropouts allows us to reduce the rectification work on the frame which also means less stress on the material. The right side dropouts are marked with the indices -2, -1, 0, 1 and 2 for different camber adjustments. The RADO is fixed with a pin after the correct toe and camber adjustment. In case you need to replace the RADO make sure to check the corresponding index number. The correct number ensures the correct toe and camber adjustment even after replacement.

argon CC29 / RoCC

An allen Rahmen (außer dem Ro20) montieren wir rechts ein formschlüssig verschiebbares, austauschbares Ausfallende zur Spur- und Sturzeinstellung. Durch die unterschiedlich gefrästen, rechten Ausfallenden zum Justieren des Sturzes muss das Heck nach der Montage nur noch gering nachgerichtet werden. Das entlastet das Material. Die jeweilige Sturzhöhe ist mit den Ziffern 0, 1, 2 oder -1 und -2 in das RADO eingefräst. Nachdem Spur und Sturz eingestellt sind, wird das RADO ab Werk mit einem Stift fixiert. So ist die Originaleinstellung beim Austausch leicht reproduzierbar. Wenn Du das RADO austauschen willst, etwa weil es verbogen ist, solltest Du beim Nachbestellen die eingeprägte Zahl angeben, damit wir Dir das Ersatzteil mit dem korrekten Radsturz schicken können.


02

01

{01} Zero stack ZS 44/56 headtube {02} 10mm quick release dropout {03} Argon HWT yoke

03


Argon CC29 / RoCC What sugar icing means to the confectioner, the Argon CC 29er’s welding seam means to our welders: an affair of honour and pride. Okay … yes, you’ve got us … we employ human welders instead of robots. Robots do not have ears but we always keep our ears open to your ideas of how you wish your dream Argon to be. Our Argon CC 29er is in fact as unique as a Paris-Dakar race car. Riders with normal needs are better served by normal bikes with normal frames. But for a small range of applications the Argon CC 29 is unbeatable, for example, exclusive custom geometries and extreme racing applications.

{01} Argon HWT yoke {02} 10mm Rohloff dropouts {03} headtube gusset and cable guide {04} HWT yoke and VCS light profile rear end

Gates ready?

The rear end, made of rectangular VCS Lite profiles and several hollow machined and welded parts, makes the Argon able to accelerate by the slightest twitch of the rider’s muscles. The secret of this explosive performance is called HWT - Hollow Weld Technology. We build lightweight yet extremely durable aluminum frames. The geometry utilises the advantages of smooth-running 29-inch wheels yet maintains the agility of the 26 inch bikes. The RoCC version has slidable dropouts and can be operated with a hub gear or as single speed. And when the drivetrain is equipped with the Gates Carbon Drive you can finally say ‘goodbye’ to the derailleur.

Cross country Recommended fork travel: 120 mm Frame shown: Size: S Colour: black anodised Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear-end: VCS light (Various Cross Section) Extra Love Parts: black anodised Features: Gates Carbondrive ready RDM dropout, HWT parts (hollow weld technology), adjustable chainstay length Weight: 1,90kg (as shown)

Gates schon los?

In order to fit a bike with the Gates Carbon Drive system, certain technical requirements must be met. The frame needs a break in the drive side of the rear triangle in order to insert the belt as the belt cannot be split. To achieve this we‘ve designed a low profile removeable part above the right dropout. A Gates frame also needs the ability to tension the belt. For this we use horizontal drop outs that slide precisely in grooves on the frame. These have “chain tugs” adjusted with a hex socket to simplify rear wheel alignment and easily set the perfect belt tension. For correct operation of the Gates Carbon Drive a precise belt line is essential. Unlike a chain, the Carbon Drive cannot cope with any mis-alignment - only perfect frame alignment and a bottom bracket axle and rear axle perfectly in line will give trouble free operation and a long belt life life. Our close R&D partnership with the Gates company during the design of the Carbon Drive was the ideal way to bring this technology to the public. This means we can guarantee the perfect function of the system when used with a Nicolai frame.

** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com

Für den Gates Carbon Drive braucht man einen besonderen Rahmen. Da sich der Riemen nicht wie eine Kette öffnen lässt, muss man den Rahmen öffnen. Ein Gates kompatibler Rahmen benötigt einen Verschluss am rechten Teil des Hinterbaus, damit der Riemen eingelegt und gewechselt werden kann. Darum haben wir oberhalb des rechten Ausfallendes ein unauffälliges, herausnehmbares Passstück montiert. Die Ausfallenden sind horizontal verschiebbar, damit Du den Riemen spannen kannst. Ein Kettenspanner mit Gewinde und Sechskantaufnahme erleichtert die Justierung des Hinterrads und das Einstellen der Riemenspannung. Jede Kette gleicht Schräglauf aus, der Gates Carbon Drive kann dies nicht. Die Riemenlinie muss absolut gerade sein, der Rahmen muss dafür präzise gefertigt sein. Tretlagerachse und Hinterachse müssen parallel stehen. Nur so läuft der Gates Carbon Drive fehlerfrei und verschleißarm. Wir haben mit Gates den Carbon Drive und unsere Rahmen aufeinander abgestimmt. Darum gewährleisten wir mit Gates höchste Präzision und beste Funktion dieses Systems in Kombination mit einem Nicolai Rahmen.


03

01

04

02


David Graf: UCI MTB 4X World Championships, Leogang, Austria


4Cross | pump track Recommended fork travel: 100 mm Frame shown: Size: L Colour: blue anodised Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear-end: VCS light (Various Cross Section) Features: Gates Carbondrive ready RDM dropout, HWT parts (hollow weld technology), adjustable chainstay length Weight: 1,90kg (as shown) ** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com


{01} BMXTB Race HWT yoke {02} Headtube gusset with cable hole {03} super stiff seatstay toptube connection {04} Gates ready HWT yoke

01

02

03

04


analog <

GATES NICOLAI team David „G-Räf“ Graf

> digital

Der Spitzensport

M

an muss viel investieren um im Spitzensport Leistungsleiter hochzuklettern. Ich möchte euch hier einen kleinen Einblick geben was hinter den harten Antritten und schnellen Beinen bei den Sprintsportarten wie BMX und MTB 4X steckt. Je nach Trainingsphase variiert mein Pensum. Dies hängt damit zusammen dass man während der Wettkampfphase die Zeit zwischen den Rennen zur Regeneration benötigt. Die Aufbauphase ist mit sehr intensivem Krafttraining und Ausdauereinheiten verbunden. Hingegen wird das Training auf die BMX Strecke ein wenig vernachlässigt. Dennoch gehe ich mindestens zweimal pro Woche auf der BMX Strecke wo ich mein Startgatter- und Fahrtechniktraining absolviere. Hinzu kommen drei bis vier Krafttrainingseinheiten pro Woche, davon zweimal Beintraining und ein bis zweimal Oberkörper- und Rumpftraining. Die Dauer der Einheiten ist sehr unterschiedlich, ein komplettes Beintraining mit aufwärmen kann schon mal drei Stunden dauern. Die wichtigste Übung sind die Kniebeugen. Dabei kommt es schon einmal vor, dass ich meine Beine so ans Limit bringe dass ich kaum noch die Treppe vom Kraftraum zur Garderobe schaffe. Insgesamt trainiere ich an sechs Tagen je zwei Einheiten pro Tag, was insgesamt ein Pensum von 13 – 15 Stunden pro Woche bedeutet. Je näher der ersten Renntermin heran rückt desto mehr liegt der Fokus auf meinen Muskeln, die ich in der Aufbauphase gezüchtet habe. Diese muss ich nun auf Schnelligkeit und Explosivität trimmen. Der Trainingsumfang wird weniger da die Erholung immer wichtiger wird und ich dann auch wieder mehr auf meinem Bike sitzen muss. Um die Muskulatur in den Beinen möglichst schnell zu machen stehen viele Sprints und plyometrische Einheiten an. Die sogenannten Plyos sind verschieden Sprungübungen wie Hürdenspringen oder aus dem Stand auf eine bestimmte Höhe springen. Die Muskulatur muss in möglichst kurzer Zeit 100% der Leistung abrufen. Das komplette Training wird spezifisch auf den BMX – Sport zugeschnitten. Die Ausdauer wird dann zum Beispiel nicht mehr auf dem Spinning-Bike sondern auf der BMX Strecke bei voll durchgefahrenen Runden trainiert. Dazu kommen erste Rennen um in den Race-Modus zu kommen und um zu sehen wo man nun mit dem Trainingsresultat steht. Meine Ziele für das nächste Jahr sind die BMX Weltmeisterschaft in Neuseeland und die MTB Weltmeisterschaft in Süd Afrika. Auf diese Ziele habe ich mein ganzes Training ausgelegt um pünktlich zu diesen Rennen meine körperliche Höchstform zu erreichen. Mein Training hat sich bei der Entwicklung zum Profi-Athleten sehr verändert. Ich trainiere viel bewusster und quäle mich auch freiwillig im Fitnesscenter da ich jetzt weiß wie überwältigend es sich anfühlt auf dem Podium zu stehen. Davon hab ich noch lange nicht genug!


20â&#x20AC;&#x153; BMX | superCross Frame shown: Size: Custom Colour: blue anodised Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear-end: VCS light (Various Cross Section) Features: HWT rear end (hollow weld technology) ** Tech Type Font Sticker available:

www.apliquet.com


Elite sport

Y

ou have to invest a lot of power to continuously climb up the performance ladder in professional sports. I would like to give you a glimpse of what’s behind the hard sprints and fast legs needed for BMX and MTB 4X.

 My stint varies depending on the training phase; during the competition period you’ll have to count in some recovery time between races.

 The construction phase is accompanied by very intense weight and endurance training. The BMX track training gets a little bit neglected. Nevertheless, I go at least twice a week on the BMX track to focus on start-gate training and sharpen my riding skills.

There are also three or four weight training sessions per week, including two leg training sessions, one or two upper body workouts and the core work.
The duration of the sessions differs, warm up with a full leg workout can take three hours. The most important exercise is the squat. Sometimes I take my legs to the limit; afterwards I can hardly walk the stairs from the gym to the wardrobe.

Overall, I train six days a week with two sessions per day, the equivalent of 13 to 15 hours a week.

 The closer the first race date gets, the more I focus on my muscles I‘ve built up in the construction phase. The next step is to trim them to speed and explosiveness.

The training volume drops as recovery becomes increasingly important. I also spend more time on the bike.

To train the leg muscles to make them quick for sprints I do so called plyometric training sessions. The plyos are diverse and include jumping exercises such as hurdle jumping or jumping from standing to a certain height. The muscles must be able to reach 100% output in a super short time.

The entire training is specific to BMX sports. The endurance work for instance no longer done on the spinning bikes but on the BMX track by racing full laps.
Additionally I go to test races to prepare mentally and to see where I stand with my training results.

 My goals for next year are the BMX World Championships in New Zealand and the MTB World Cup in South Africa. My entire training plan is geared towards ensuring I am in peak condition for these high profile events. My training has changed over the past years since turning pro. I train with greater awareness and torture myself voluntarily because I‘ve stood the podium, I‘ve tasted success and I can‘t get enough of it!

David Graf: UCI BMX World Championships, Birmingham, UK


Wer tr채umen kann kriegt auch was auf die Kette


02

01

D

er Traum ist nicht unbedingt immer positiv belegt. Ein Traum kann etwas Unerreichbares sein, was mit der Realität nichts zu tun hat. Er kann aber auch ein stetiger Ansporn sein, über die sich selbst gesetzten Grenzen zu steigen und unvorstellbar geglaubtes in die Realität zu wandeln. Träume waren es auch, die Markus Stemper, Besitzer eines einzigartigen ARGON Road Pinion und Kai Gimmler, einen StartUp NICOLAI Premiumshop zusammenbrachten. Markus Stemper, ein Hotelier aus Trier hatte 1999 einen Motorradunfall bei dem er sich seinen linken Arm unheilbar verletzte. Ein abgetrennter Nerv in der Schulter führte zu einem sogenannten Fallarm, der bis auf leichte Fingerbewegungen die Ansprache seiner Armmuskeln völlig verhindert. Neben den ohnehin erschwerten Aktivitäten des Alltags und des Berufslebens waren Hobbies wie Radfahren erst mal unerreichbar in die Ferne gerückt. 12 Jahre später Kai Gimmler, ein leidenschaftlicher Downhillfahrer, der diverse Anläufe ins Ausbildung-, Studien- und Berufsleben durchlief und schließlich zum Entschluss gelangte einen Bikeshop zu eröffnen, schloss erfolgreich seinen Betriebswirt und Meister

03

04

ab und öffnete im April 2011 die Pforten seines nach seinem Namen benannten Bikeshops. Etwa zur gleichen Zeit Markus Stemper hatte sich über die Zeit mit seiner Bewegungseinschränkung arrangiert und blüht nun im Berufs- und Freizeitleben auf. Er entwickelt einen ungeahnten sportlichen Ehrgeiz, der ihm vor seinem Unfall noch fremd war. Der Wunsch, ein auf seine speziellen Bedürfnisse zugeschnittenes Rennrad zu kaufen führten ihn zu Kai Gimmler Bikes nach Siersburg.

01 Kai Gimmler versteht was von Federgabeln und Dämpfern, er ist Service Spezialist für viele namhafte Hersteller.

Kai Gimmler is a suspension specialist and a service point for many big brands. 02 Jedes NICOLAI ist einzigartig, daher wird jedes Exemplar im hauseigenen Fotostudio dokumentiert.

Each NICOLAI is unique. Every bike is documentated in the shop’s own photo studio.

November 2012, nach langer Planungsphase und noch längerer Produktionszeit

03 Der Suspension und Sag Tester, simple aber effektive Lösung.

Kai Gimmler übergibt Markus Stemper ein maßgeschneidertes Argon Road Pinion, das erste Rennrad mit 18 Gang Pinion Getriebe von NICOLAI. An dieser Stelle treffen sich nun zwei Träume in der Realität. Kai Gimmler hat seine Leidenschaft zum Rad als Berufung erkannt und geht in der Rolle als NICOLAI Premium Händler völlig auf. Markus Stemper enthüllt mit seinem Traumbike ein weiteres Projekt: Er möchte sich in den kommenden zwei Jahren intensiv vorbereiten, um an einem Iron Man Triathlon Rennen teilzunehmen.

The suspension and sag tester is a simple but very useful invention.

Manchmal sind eben Träume nötig um seine Willenskraft zu beflügeln.

04 Das Projekt ist zur Übergabe bereit. Kai Gimmler schaltet für Markus Stemper (l) noch mal alle Gänge durch. Die Einhandbremse steuert mit einem Handgriff beide Bremsen an.

A quick check before handing over „the project” to Markus Stemper (l). Kai Gimmler checking the gears. This special brake lever activates both the front and the rear brake.


T

he dream is not necessarily always positive. A dream may be something unattainable, something removed from reality. But it can also be a constant incentive to ourselves to overcome limits, to transform undoable into doable.



degree and his Master degree in bicycle mechanics and opened the doors of his own shop – carrying his name - in April 2011.

It was a dream that brought Markus Stemper, owner of a unique ARGON Pinion Road and Kai Gimmler, NICOLAI Premium Shop start up, together.



Markus Stemper came to terms with his physical impairment and now thrives on both his work and also his freetime. He developed an unprecedented sporting ambition, something completely unknown to him before his accident. The desire to buy a tailormade bike that was designed for his specific needs led him to Kai Gimmler bikes in Siersburg.



Markus Stemper, a hotel owner from Trier, had a bad motorcycle accident in 1999 leaving his left arm permanently damaged. A severed nerve in the shoulder caused a so-called “drop arm” which allows him only slight movements with the fingers but his arm muscles remain completely paralysed. Any notion of hobbies, including cycling, were pushed aside by trying to cope with the daily struggle, personally and professionally. 

 12 years later Kai Gimmler, an avid downhiller who had been through several apprenticeships, academic education programmes and down a number of career paths finally took the decision to open a bike shop. To achieve what he had always set his heart on, he successfully completed his Business Administration

About the same time

November 2012, after a long planning phase and an even longer production time

 Kai Gimmler hands over a customized NICOLAI Argon Road Pinion to Markus Stemper. It’s the first road bike with an 18 speed Pinion gearbox from NICOLAI.
Two dreams came together in one reality.
Kai Gimmler has turned his passion for cycling into a vocation. He‘s become a NICOLAI Premium Dealer with heart and soul. Markus Stemper has just given word of another project; he‘s going into two years of intensive training with his dream bike in preparation for an Iron Man.

Without dreaming your achievements won‘t be able to fly.

If you’re able to dream, you’ll be capable of getting things done


road Frame shown: Size: Custom geometry Colour: Titanium anodised Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear-end: VCS light (Various Cross Section) Features: Pinion P1.18 gearbox black anodised ** Tech Type Font Sticker available:

www.apliquet.com


commuting | trekking Frame shown: Size: XL Colour: black anodised Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear-end: VCS light (Various Cross Section) Extra Love Parts: black anodised Features: Gates Carbon Drive Weight: 1,80kg (frame only) ** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com


ARGON TR Hier gehöre ich hin

E

s wundert uns nicht, dass einer unserer ARGON TR auch in Leipzig seine neue Heimat findet. In einer Stadt, die durch die große Vergangenheit des Buchdrucks noch heute als literarischer Nabel der Welt gilt, in einer Stadt die vom Geiste Johann Sebastian Bachs umweht ist und an einem Ort wo Menschen gegen das politische Establishment aufbegehrten und eine Revolution hervorriefen, dort wird unserem Argon TR auch die Wertschätzung zu Teil, ein edles handgefertigtes Trekkingbike zu sein. Eine Fahrt durch Leipzig gleicht einer Tour durch die verschiedenen kulturellen Epochen Europas, wenn man nur das Auge dafür hat. Matthias Vogt, ein Architekt aus Leipzig hat einen solchen Blick und daher fährt er auch am liebsten mit dem Rad durch seine Heimatstadt. Die sonst so profane Fortbewegung durch die Stadt wird durch die Wahrnehmung des reichen Kulturerbes zu einer Erlebnisfahrt. Das Auge fährt mit, das gilt wohl auch für Fahrräder wie dem ARGON TR.

It’s where I belong

T

here’s no wonder that one of our ARGON TRs found its new home in Leipzig. From Johan Sebastian Bach, to the birth of the printed word through to the revolutionaries revolting against German separation, Leipzig is steeped in history and today oozes the spirit and charm one would expect from one of the world’s cultural capitals. The precious beauty of a custom made Argon TR compliments the environment and so it’s no wonder the Argon TR fitted right in. A tour through Leipzig is a trip through various European cultural epochs, if you only have the eye for it. Matthias Vogt, a Leipzig architect has such an eye, and therefore he prefers to use the bike for commuting. The rich cultural heritage of the daily ride through the city provides a sightseeing trip, part of which is the Argon TR itself.


ENDURO | all mountain Travel: 160 mm Recommended fork travel: 160 mm Frame shown: Size: M Colour: orange anodised Material: butted tubes from EN AW-AL Zn4.5Mg1.5Mn, rear-end: VCS light (Various Cross Section) Bearings: needle bearings with ultrastrong hardened steel pivot Rear shock: Cane Creek Double Barrel Coil Kinematics: neutral four bar linkage, progressive kinematics curve, Beginning stroke ratio: 2,5 Extra Love Parts: white powder coated Features: Tapered ZS44/56 head tube BOSCH drivetrain 25-45km/h 135x12mm thru axle Weight: 14,26kg (as shown) ** Tech Type Font Sticker available: www.apliquet.com

D

ie gesamte Nicolai Mannschaft und ich haben uns auf den Weg nach Zürich gemacht, um mit unserem schweizer Distributor „rasant bikes“ auf dem Firmengelände unseres Textilsponsors Zimtstern ein schönes Wochenende mit Bikes, Bratwurst, Bier und Biken zu verbringen. Ich, der leider in letzter Zeit wenig zum Radfahren gekommen bin, habe mich von „rasant“-Geri, dem schweizer Energiebündel zu einer gemeinsamen Tour überreden lassen. Klar ist, dass ich konditionell nicht mit ihm mithalten konnte. Ich wurde also kurzerhand auf das frisch geladene ION 16 E-Boxx gesetzt und los ging’s zum nahegelegenen Uetliberg. Schon nach wenigen Metern mußte ich mir eingestehen: Um meine Kondition steht es schlimmer als gedacht. Ich schalte den Motor zu. Und wuuuuuuusch .... bin ich mit Geri gleichauf. Klar, es ist noch immer anstrengend und mein Puls wollte nicht mehr von der 200er Marke weichen... Nach einigen Kilometern des Anstiegs wird nun auch Geri immer langsamer. Kurzerhand schaltete ich am Controller auf volle Unterstützung und hake Geri ein. Dank des starken Drehmoments vom Bosch Motor rasten wir mit zarten 18km/h den Uetliberg hoch und haben wohl einen neuen Uphillrekord aufgestellt. Oben angekommen ging mir das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Da wusste ich noch nicht, dass es nach dem Downhill noch um einiges strahlender sein sollte. Die Positionierung des Akkus und Motors ist zentral und niedrig, so dass das Mehrgewicht kaum auffällt und sich das Bike noch „superbst handlen“ lässt. Das Fahrwerk arbeitet in ION Manier auf jedem Untergrund perfekt. Abschließend kann ich sagen: Nicolai E-Bikes mit Bosch Antrieb mögen nicht jedem gefallen, aber es versetzt auch den mäßig trainierten Biker in die Lage weite Trails und alpine Touren zu fahren, ohne nach einer Stunde fix und fertig den Heimweg antreten zu müssen. Euer Vinc


watch! Video of NICOLAI 2012 Test Tour Stop at Zimtstern, Zurich, Switzerland

T

he entire Nicolai team and I are on our way to Zurich to spend time together with our Swiss distributor “rasant bikes“. It will be an awesome weekend with bikes, BBQ, beer and riding on the premises of our textile sponsor ZIMTSTERN. I hadn’t had much time for riding recently, but was persuaded by “rasant”Gery, the Swiss bundle of energy, to go for a ride with him. There is no question of me competing with him in terms of fitness. Straight away I’m put on the new ION 16 E-Boxx and off we go to the nearby Uetliberg. After a couple of meters I have to admit to myself that my fitness level is even worse than I had thought. I switch on the engine and woooooooooooosh – I’m neck-to-neck with Geri. Sure, it’s still exhausting and my pulse rate wouldn’t go below 200… After a couple of kilometers going uphill Geri, too, is getting slower. I turn on the controller for full support and hauled Geri in. Thanks to the torque of the Bosch engine we are speeding up the Uetliberg doing 18km/h and have probably set a new uphill record. At the top I can’t stop smiling. But I didn’t know that I would be beaming even more after the downhill. The position off the battery is central and low in the frame, so the additional weight is hardly noticeable and the bike is still super easy to maneuver. The suspension works superbly on all surfaces, in line with the ION style. In conclusion I can say: Although Nicolai e-bikes with the Bosch drive might not appeal to everyone, they allow even averagely skilled riders to ride long trails and alpine tracks without being too exhausted and giving up after an hour. Yours, Vinc


magazin für maschinen gestaltung & bewegungsästhetik

schräg Vor‘m Wort DE Unter dem Schrägdach des QLF Büros muss man sich klein machen, um an die zum Hof gewandte Fensterfront zu gelangen: Die Dachschräge endet bei einer Wandhöhe von 1,30m. Wir haben uns an diesen Zwang gewöhnt, uns für freie Sicht nach draußen auch mal den Rücken krumm zu machen. Im übrigen entstehen unsere Ideen auch durch häufige Perspektivwechsel, in dem man sich selbst in anderen Proportionen zur Aussenwelt betrachtet. Und selbst der schmerzhafte Kontakt mit der tiefhängenden Decke hat zu einigen nützlichen Gehirnimpulsen geführt. Eine gerade Decke über unseren Köpfen können wir uns gar nicht mehr vorstellen. NICOLAI ist schräg. EN Under the sloping roof of the QLF office you have to duck down

to get to the front window facing the courtyard. The roof pitch ends at a wall height of about 1,30m. Over the years we‘ve got used to this compulsion. To get a good view of the outside sometimes you have to arch your back. Our ideas are a result of frequent changes of perspective, in which we reconsider ourselves in different proportions to the outside world. And even the painful contact with the low-hanging ceiling has led to some useful brain impulses. We can‘t imagine having a typical flat ceiling over our heads. Nicolai is atypical. NICOLAI GmbH Headquarter, R&D, Production Külftalstr. 18 | D-31093 Lübbrechtsen | Germany | Earth w³.nicolai.net | info@nicolai.net

NICOLAI Katalog 2013 3,50 EUR Schutzgebühr 0,036 EUR / Seite

NICOLAI numeric magazine 2013  

NICOLAI Product catalogue 2013 and company magazine

NICOLAI numeric magazine 2013  

NICOLAI Product catalogue 2013 and company magazine

Advertisement