Page 1

Savoir-vivre die Kunst des Lebens

Ihr Reise- & Gourmetmagazin

www.savoirvivre.de

5,00 € A 5,50 € CH 10 SFr. I 6,50 € E 6,50 € März/April 2011

Unvergesslich: kleine Paradiese für die Hochzeit

Ja, ich will. Küchen-Rockstar Jahrhundertkoch

Wir können Wasser auch nicht heißer machen als 100 Grad.

Tim Mälzer und Eckart Witzigmann an einem Herd.

VIVRE-Extra: Gewinnspiele für Genießer „Grand Schlemm“ auf Usedom

Wandern in der Schweiz

Der Walliser Gourmet-Trail

Strandspaziergänge mit Menüfolge lesen Sie auSSerdem Reise: Wohlfühl-Hotels in Düsseldorf, Karlsruhe, Trier, Kassel, Hohwacht, Bad Kissingen. Flusskreuzfahrt: auf Rhône und Saône in Frankreich unterwegs. Weinregion: Drei-Seen-Land. Gourmetfestival in St. Moritz. „eat & meet“ in Salzburg. Gourmet: Spargelrezepte von Christian Henze. Wein- & Kulinarik-Tipps. Kultur: Ausstellungen und Musicals.

4 199155 505006

04


DIE GEHEIMNISSE DER GROßEN KÖCHE ZU ERFAHREN, IST GAR NICHT SO SCHWER. ES GENÜGT, AN IHREM TISCH PLATZ ZU NEHMEN.

THE FINE DINING WATERS


Edles aus Edelstahl

Editorial v

Das ORIGINAL

L.HEINEN Märchenhaft: das Shandrani Resort & Spa auf Mauritius.

Liebe Leserinnen und Leser,

W

ussten Sie, dass Delphine sich gegenseitig Namen geben und so einander erkennen? Die Meereswelt des indischen Ozeans können Gäste im  Shandrani Resort & Spa auf Mauritius (Seite 32) live erleben. Honeymooner sind hier übrigens bestens aufgehoben. Denn das Motto dieser Ausgabe lautet: „Ja, ich will!“ Wedding Plannerin Anja Kellersmann erzählt von ihrer Erfahrung mit Brautpaaren und gibt Tipps für eine Hochzeits­party, die unvergesslich wird. Küchen-Rockstar Tim Mälzer und Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann haben zusammen gekocht (ab Seite 16), feine Rezepte waren das Ergebnis – natürlich. Und die Erkenntnis, dass man in der Küche mit einem Augenzwinkern locker an die Spitze Annette Waldow, Redakteurin kommt. 

D

eutschland und seine Regionen. Ein Land der Entdeckungen, ein Land für Entdecker. Kulinarische Erkundungstouren belegen die gewissenhafte Handwerkskunst in den Küchen hierzulande. Landwirte und Erzeuger produzieren bodenständig-verfeinerte Ess- und Genusskultur mit Fokus auf die heimischen Top-Qualitäten. Das ist (wieder) feststellbar, längst auch in den höchst dekorierten Restaurants. Ganz im Trend: Geschmorte Braten etwa, passend zur bevorstehenden Osterzeit. Die Rolle der Gastgeberschaft, sie ist allen hier vorgestellten Hoteliers und Direktoren auf den Leib geschrieben, weil sie herzlich und authentisch pure Freude an der Dienstleistung vermitteln. Suchen Sie sich doch einfach selbst ihren persönlichen Lieblingsplatz und gehen Sie auf Entdeckungstour. Wir stellen Ihnen ausgewählte Ingo Schmidt, Chefreporter Kulinarik Adressen zum Wohlfühlen vor.

Zeitlos elegant in der Erscheinung und hart im Nehmen. Gebrauchsobjekte und Designobjekte zugleich. In den Edelstahlmöbeln von Lizzy-Heinen sind diese Gegensätze perfekt vereint. Sie überraschen durch Form und Funktion.

Casino Zollverein

Die auf das Wesentliche reduzierten, klaren Formen sind inspiriert von den Bauhaus-Gestaltungs-Maximen. Das Material Edelstahl von höchster Güteklasse - kennt keinen Vergang. Jahre und Jahreszeiten gehen unbemerkt an ihnen vorüber. Im Zusammenspiel mit der Natur nehmen sie einen reizvollen Objektcharakter an.

Edelstahlgrill (3200 Watt) für innen und außen! Gesundes, japanisches Grillen mit dem Teppan Yaki.

D

Anzeige

er Job eines Fotografen ist in dieser Jahreszeit zuweilen etwas undankbar. Tapfer tasten die von der Kälte leicht betäubten Finger nach dem Auslöser – doch grau bleibt grau, auch auf den Fotos. Schön, wenn man sich dann in einer wohlig behaglichen Stube wieder aufwärmen und verwöhnen lassen kann. So wie in der Eitelsbacher Weinstube in Trier. Man erfährt, warum es dort in der Küche „quer“ zugeht (Seite 59) und wünscht sich, es wäre bereits Frühling – den könnte man hier wunderbar auf der schönen Terrasse genießen. Angenehmere Klimaverhältnisse herrschten hingegen im „Urwald“. Dort trafen wir auf Alexander Klaws alias Tarzan. Lesen Sie ab Seite 94, warum Sie bei einem Besuch in der Hamburger Neuen Flora besser keine Flugangst haben sollten ... Tanja Krokowski, Grafik / Fotografie

NEU! stapelbarer Bistrostuhl outdoor Küche

Büroanschrift: Schörlinger Str. 17 - 45731 Waltrop Tel. 0 2309 / 768 90 - Fax 02309 / 739 26 eMail: info@lizzy-heinen.de Verkaufsausstellung: in der Zeche Waltrop, Sydowstr.35, samstags 11-16 Uhr und täglich nach Vereinbarung. KATALOG KOSTENLOS!

www.lizzy-heinen.de


v

SAVOIR-VIVRE März / April 2011

16

Eckart Witzigmann und Tim Mälzer kochen gemeinsam.

14

Residenz der Opernstars: ein Kurzbesuch im Hotel „Erbprinz“.

44

Unterwegs auf dem Walliser Gourmet-Trail: Wandern in der Schweiz mit leckeren Zwischenstopps.

■ Gourmet 6 Christian Henze kocht Spargel Gourmet-Event plus Rezepte

16 Sterne, Stars und Spitzenköche S. Pellegrino kürte die „Kulinarische Auslese“

16 Tim Mälzer & Eckart Witzigmann Küchen-Rockstar und Jahrhundertkoch an einem Herd

34 Schokolade und Kunst Vivani setzt auf organischen Anbau

36 Blau, weiß oder rot? Käsevielfalt à la francais

43 Kulinarische Kultur-Tipps in Berlin, Hamburg, München ...

48 Mondäne Küchenparties So war’s beim St. Moritz Gourmetfestival

54 Die Mozart-Stadt steht Kopf ... ... beim Kulinarikfestival „eat & meet“ in Salzburg

■ Wein 50 Die schönsten Weinregionen Das Schweizer Drei-Seen-Land

53 Feines aus Twann Winzer-Familienbetrieb Schott-Tranchant

■ Reise 44 Der Walliser Gourmet-Trail Lecker Wandern in der Schweiz

62 Der „Grand Schlemm“ auf Usedom Strandspaziergänge mit Menüfolge

76 Vom Luxus der Langsamkeit Auf Gourmet-Kreuzfahrt in Frankreich

81 Das „gewisse Etwas“ finden Exklusive Arrangements in Romantik-Hotels

24 4

SAVOIR-VIVRE

Ein Trend aus den USA, der nach Deutschland überschwappt: heiraten mit Wedding-Planner.

96 Genießer auf Reisen Die besten Adressen für Ihren Urlaub


62

Beim „Grand Schlemm“ auf Usedom gibt es Menüs am Strand.

71

Senta Berger und Steffen Burkhardt kochen: „Da muss mehr Pfeffer ran!“

94

Fliegen lernen – mit Disneys Musical „Tarzan“ in der Hamburger Neuen Flora.

SAVOIR-VIVRE Sonnensystem

■ Hotels & Restaurants

■ Leute

14 Hotel Erbprinz in Ettlingen

71 „Manchmal darf es Schweinebraten sein“

Residenz der Opernstars

27 Travel Charme Kurhaus Binz auf Rügen

Wir haben mit Senta Berger gekocht

93 Die goldene Kamera 2011

Jawort vor Traumkulisse

30 Hotel Kaiserhof Victoria in Bad Kissingen

■ Lebensart

Logieren wie Kaiserin Sisi

32 Shandrani Resort & Spa auf Mauritius

12 Kurz angebraten Namen und Nachrichten

Paradies in türkisblau

56 Genusshotel Der Weinmesser in Südtirol

24 Ja, ich will! Im Trend: Heiraten mit Wedding Planner

Weinurlaub für alle Sinne

59 Schepper’s Das Restaurant & Gästehaus in Trier Der Querkocher

38 Eine schwäbische Erfolgsgeschichte Küchenhersteller „Jupiter“ wird 90

40 Kochen im Grünen Trend: die erste Outdoorküche aus Edelstahl

68 Hotel-Resort-Spa Hohe Wacht in Hohwacht

89 Rätsel mit Gewinnspiel

Ostsee-Oase der Ruhe

72 Hotel „Zum Steinernen Schweinchen“ in Kassel Kassels kulinarische Instanz

74 Hotel Hyatt Regency in Düsseldorf Meilenstein im Medienhafen

110 Hotel Burg Abenberg in Mittelfranken Handstreich auf der Parzivalburg

113 Hotel „Vier Jahreszeiten“ im Schwarzwald Multitalent am Schluchsee

90 Lesestoff Kurzgeschichte aus „Gegessen wird immer“

92 Kulturkalender 94 Dschungel in Hamburg Hinter den Kulissen bei Disneys Musical „Tarzan“

114 Das Beste zum Schluss Gewinncoupon, Impressum, Fotonachweise An alle Winzer: Unsere Degustationstermine für die verschiedenen Rebsorten finden Sie auf Seite 101.

SAVOIR-VIVRE bewertet die Küchenleistung mit dem Symbol der Sonne als dem alleinigen Qualitätsmerkmal. Alle mit einer, zwei oder drei Sonnen ­aus­ge­zeichneten ­Restaurants zählen zu den besten ­Häusern in Deutschland. Diese Benotung gilt auch für getestete ­Adressen in Europa.

Bewertung Die Abstufung Sehr gut  Ausgezeichnet   Erstklassig + Eines der weltbesten Restaurants

Das Symbol der weißen Sonne bescheinigt auf Grund der festgestellten Qualität die Anwartschaft auf die erste gelbe Sonne. Diese wiederum führt zur Aufnahme in die Hit­liste der besten Restaurants, die alljährlich in SAVOIR-VIVRE veröffentlicht wird. Service, Weine (Pflege, Angebot, Beratung) und Ambiente werden von Fall zu Fall gesondert aus­gewiesen.

Die Bewertung im Einzelnen Service in der Abstufung Akzeptabel Gut Perfekt

Weine in der Rangfolge Ausreichend Beachtlich Optimal Ambiente bzw. Ausstattung sind nicht in die „Sonnen“-Benotung einbezogen. Hier beschränkt sich SAVOIR-VIVRE beispielsweise auf die Charakterisierungen: Elegant; Modern; Rustikal; Mediterran; Bürgerlich

SAVOIR-VIVRE

5


v Gourmet

Charmantes Multitalent: Christian Henze

Spargel und Erdbeerbad Er arbeitete zwei Jahre lang als Privatkoch für den Mode-Fotografen Gunter Sachs – und steckte so auf einmal mitten drin in der Promiwelt. Heute betreibt der beliebte Fernsehkoch eine der erfolgreichsten Kochschulen Deutschlands. Seine Philosophie: Genieße jeden Tag und teile die Freude!

harisma ist sein Stichwort: Er gewann den starcookers Gourmet Award 2009 als beliebtester Sternekoch im deutschsprachigen Raum. Und schon früh stand Christia­n Henze in Eckart Witzigmanns „Aubergine“ am Herd. Zuvor reiste er zwei Jahre lang als Privatkoch von Gunter Sachs, dem bekannten Fotografen und Dokumentarfilmer, rund um die Welt – und steckte unversehens mitten drin in der Promiwelt. Heute betreibt er sein eigenes Restaurant mit Kochschule in Kempten. Die wurde 2009 als beste Kochschule im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. Auf MDR gibt das Multitalent freitags seine Erfahrungen am Kochtopf weiter. Wer Christian Henze persönlich kennen lernen möchte, hat am 3. Juni Gelegenheit dazu: Zusammen mit der Patissière des Jahres 2010, Alexandra Lang, wird er ein Drei-GängeMenü mit Spargel und Erdbeeren auf dem Spargelhof Gut Erpenbeck kreieren: Wir verlosen die Teilnahme an dem Genießer-Event plus zwei Übernachtungen in Münster – ausgerichtet von der irischen Buttermarke Kerry­gold (Mehr Informationen: www.kerrygold.de). Und wer nicht gewinnt, kann locker darüber hinwegsehen: Denn auf den folgenden Seiten finden Sie zwei Spargelrezepte des Küchenstars – zum Dahinschmelzen lecker. Es ist angerichtet: Hier auf einer Finca auf Mallorca.

6

SAVOIR-VIVRE


SAVOIR-VIVRE

7


v Gourmet

Gef端llte Mini-Artischocken mit Tr端ffel & Tatar

8

SAVOIR-VIVRE


Zutaten für 4 Personen Für die Mini-Artischocken 1 Zitrone 4 kleine Artischocken 200 g Rinderfilet 3 EL Olivenöl 1 EL Mayonnaise 2 EL Crème fraîche 1 EL Quark 1 EL frisch gehackter Estragon 1 EL Trüffelöl Meersalz, Zucker schwarzer Pfeffer aus der Mühle Zum Anrichten: 8 Scheiben Focaccia-Brot 8 Scheiben schwarzer Trüffel 8 Stangen weißer Spargel Fleur de Sel Zubereitungszeit: 40 Minuten Die Zitrone auspressen und den Saft in eine flache Schüssel mit ausreichend Wasser geben. Die Artischocken halbieren, Stile anbrechen und das Heu entfernen, die Artischockenhälften in das Zitronenwasser legen. Das Rinderfilet sehr fein würfeln. Mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Mayonnaise, Crème fraîche, Quark, Estragon und Trüffelöl miteinander verrühren und ebenfalls mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Artischocken etwa 20 Minuten in Salzwasser mit etwas Zitronensaft garen, den Spargel bissfest kochen. Die Focaccia-Scheiben toasten. Auf jede Scheibe je 1 Artischockenhälfte mit der Öffnung nach oben legen, je 1 Trüffelscheibe und 1 Stange Spargel hineinlegen und jeweils 1 Klecks Dip und 1 Häufchen Tatar darauf setzen. Mit Fleur de Sel bestreuen.

Patissière des Jahres 2010 Alexandra Lang nimmt ein Erdbeerbad...

vivre xtra Gewinnen Sie ein Gourmetmenü plus Übernachtung auf Gut Erpenbeck mit Christian Henze und Alexandra Lang

Die irische Buttermarke Kerrygold und Savoir-Vivre verlosen ein Gourmetessen für zwei auf Gut Erpenbeck in Münster. Christian Henze und Alexandra Lang servieren „Spargel und Erdbeeren“. Um zu gewinnen, beantworten Sie einfach folgende Frage: Wer engagierte Christian Henze für zwei Jahre als Privatkoch? Das Lösungswort bitte auf den VIVRE-EXTRA Gewinncoupon auf Seite 114 mit dem Kennwort G001 eintragen.

SAVOIR-VIVRE

9


v Gourmet

Marinierter Thunfisch mit Papaya und Jakobsmuscheln Zutaten für 4 Personen 250 g Thunfisch (Sushi-Qualität) 5 EL geröstetes Sesamöl 2 EL süße Chilisauce 2 EL Austernsauce 1 reife Papaya 2 EL Olivenöl 8 kleine Jakobsmuscheln 1/2 TL gehackter Koriander Meersalz 1 Bund Spargel Zubereitungszeit: 40 Minuten Den Thunfisch in etwa 1/2 cm große Würfel schneiden. Aus Sesamöl, Chilisauce und Austernsauce eine Marinade her­ stellen und den Thunfisch damit übergießen. Die Papaya schälen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Das Olivenöl erhitzen, die Jakobsmuscheln von beiden Seiten kurz anbraten und mit Koriander und Salz würzen.

Christian Henze: „enjoy your life – kochen, essen, genießen...“ Kosmos Verlag 2010, 177 Seiten, 39,90 Euro.

10

SAVOIR-VIVRE

Fotos: Martin Wolf

Den Spargel kurz in leicht gesalzenem Wasser blanchieren und abtropfen lassen. Papayawürfel unter den Thunfisch mengen und mit Salz abschmecken. Dann in Gläser füllen, darauf die Jakobsmuscheln setzen und mit dem wilden Spargel garnieren.


SAVOIR-VIVRE

11


v Kurz angebraten

Ganischgerhof Mountain Resort & Spa

vivre xtra

Genuss in 1300 Metern Höhe

10 x XXXXXX Exklusiv: Gourmet-Aufenthalt für zwei Personen

Arnold Paris liebt die heimische Küche.

Foto: Ganischgerhof Mountain Resort & Spa

A

rnold Paris, Küchenchef im Südtiroler ****Ganischgerhof Mountain Resort & Spa lässt sich von den regionalen Besonderheiten seiner Heimat inspirieren: Er verwendet ausschließlich beste, heimische Produkte. Seine Verwöhngerichte wie Risotto mit Haselnuss und Birne mit zarten Rehnüsschen im Wacholder-Williamsschaum, Irisches Entrecote double mit Speckbohnen oder Apfeltiramisu auf Kakimelacarpaccio an Schokoladeneis lassen Gourmet-Herzen höher schlagen. Das Hotel wird heute unter dem Motto ‚As you like it‘ von den vier Brüdern Pichler geführt – und liegt romantisch auf 1300 Höhenmetern inmitten der Dolomiten. Besonders exquisit: der 850 Quadratmeter große, luxuriöse Spa-Bereich mit türkischem Dampfbad, Eisgrotte und Indoor-Schwimmbecken. Genuss pur für alle Sinne ... Mehr Informationen:  ■ www.ganischgerhof.de.

Gewinnen Sie einen GourmetAufenthalt inklusive drei Übernach­ tungen plus Frühstück und ein unvergessliches Gourmet-Dinner für zwei Personen im Ganischgerhof Mountain Resort & Spa. Um zu gewinnen, beantworten Sie einfach folgende Frage: Auf wie viel Höhenmetern liegt der Ganischgerhof in Südtirol? Das Lösungswort bitte auf den VIVRE-EXTRA Gewinncoupon auf Seite 114 mit dem Kennwort G002 eintragen.

Handgepflückter Tee aus China und Japan

D

ie kleine Firma „tea exclusive“ in Kierspe handelt mit Tee, als wäre er pures Gold: Und fast so kostbar ist er – denn die einzelnen Sorten stammen von kleinen, familiengeführten Teegärten ausgewählter Anbaugebiete in China, Japan, Frankreich, Sri Lanka. Die Teeblätter und einzelnen Knospen werden handgepflückt und nicht in Massenproduktion hergestellt. Das Besondere daran: Man soll gerade die Unterschiede der einzelnen

12

Die verschiedenen Teesorten werden handgepflückt und -verlesen.

Relais & Chateaux Hotels

Kochkurse mit viel Charme Foto: Relais & Chateaux Hotels

Das Maison Décoret bei Turin wartet mit Spitzengastro­ nomie auf.

Ernten herausschmecken. Wie zum Beispiel beim Oolong, der viel Feingefühl des Teemeisters erfordert und, richtig zubereitet, die Bergluft von Chinas Hochebenen ausströmt. ■ Mehr Informationen: www.tea-exclusive.de

SAVOIR-VIVRE

E

legantes „Art de Vivre“ mit Charme ist das Markenzeichen der Relais und Chateaux Hotels, die bereits in 60 Ländern vertreten sind. In diesem Jahr wurden weltweit 36 Häuser neu aufgenommen. So auch das Maison Décoret bei Turin unter Spitzengastronom und Sternekoch Jacques Décoret: Feinschmecker schwören auf seine „Vertrauensmenüs“ und können an einer Einführung in diese kulinarischen Kreationen teilnehmen. Deutschlandweit laden in diesem Jahr prominente Küchenchefs aus der Relais & Chateaux- Gruppe zum Verfeinern der eigenen Technik am Herd: Sie brachten den „Kochkurskalender 2011“ heraus. Kurse sind unter anderem zu buchen bei Claus-Peter Lumpp im Hotel Bareiss oder bei Nils Henkel im Schlosshotel Lerbach. Mehr Informationen: ■ www.relaischateaux.com

Fotos: tea exclusive

Wie pures Gold


Selters und Wein: Eine gute Kombination, findet die deutsche Sommelier Union.

Erfolgs-Konzept in Berlin: das „Kochhaus“

Lebendiges Rezeptbuch

L

Selters und Wein

Positive Synergien

W

eltweit ist der Beruf des Sommeliers auf dem Vormarsch. Auch in Deutschland, wo sich die Sommelierunion Deutschland seit 1976 als Verband für den Berufsstand einsetzt. Die Vereinigung zählt heute fast 1000 Mitglieder aus dem gesamten Bundesgebiet, Tendenz steigend. Auch Winzer, Weinhändler, Journalisten und private Weinliebhaber haben sich der Sommelier Union angeschlossen. Eine Kooperation zwischen der Sommelier Union und der Mineralwasser­marke „Selters“ wurde nun ins Leben gerufen. „Das Wasser hat höchste Qualität und ist zertifizierter Weinbegleiter. Wir sind davon überzeugt, dass sich viele Synergien ergeben werden und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“, so Bernd Glauben, Präsi■ dent der Deutschen Sommelier Union. 

ebensmittel sind im kürzlich eröffneten „Kochhaus“ in Berlin-Schöneberg nicht nach Warengruppen sortiert – sondern nach Rezepten. Und diese prangen auf großen Schautafeln im Ladeninneren: So zum Beispiel „Lammkoteletts mit gebackener Aubergine, Cocktailtomaten und Minz-Dip“. Darunter befindet sich ein Bund Minze, zehn Tomaten, vier Koteletts ... Langes Suchen und verstaubte Packungen im Regal adé! Wegen des großen Erfolgs eröffnet das Kochhaus-Team im März zwei weitere Filialen in Berlin. Mehr Informationen: ■ www.kochhaus.de

Vinothek „Weinsinnig“ in Trier

Versteck im Weinfass

I

ch bin ein Winzer, holt mich hier raus!“ lautet das Motto in der Vinothek „Weinsinnig“ in Trier. Denn Inhaberin Manuela Schewe (Bild) lädt gern zum Versteckspiel im Fass: Jeden ersten Mittwoch im Monat steigt ein Winzer ins Weinfass in der Vinothek; die Gäste dürfen nun – anhand von Fragen – herausfinden, um wen es sich handelt. Natürlich nicht, ohne einen dazu passenden Tropfen zu trinken. Ist der Winzer enttarnt, gibt es eine Weinprobe mit ihm. ■ Mehr Informationen: www.weinsinnig.com Manuela Schewe aus Trier erfand das Spiel „Fass X: ungelöst!“

Die Gusseisentöpfe werden in aufwän­ diger Handarbeit in Frankreich gefertigt.

„Schatz, was essen wir heute?“ Diese Frage beantwortet sich im Berliner Kochhaus (fast) von selbst.

Glänzt mit optimaler Hitzewirkung: Gusseisen

Ich war mal ein Ofen

O

b feines Filet, zart geschmorte Keule oder knuspriges Kotelett: Zu Ostern soll es etwas Besonderes sein. Die Fissler Gusseisen-Serie arcana® hat eine hochwertige und kratzfeste Emaillierung und begünstigt dadurch einen charakteristischen, traditionellen Geschmack beim Garen von Fleisch. Die optimale Hitzewirkung des Gusseisens speichert und verteilt die aufgenommene Hitze gleichmäßig. Bevor ein Gusseisen-Topf auf den Herd kommt, wird er in einem aufwändigen Verfahren in Handarbeit aus Alteisen in Frankreich produziert. Da kann es schon mal sein, dass ein alter Ofen

zum Topf wird ... Mehr Informa­ tionen: www.fissler.de ■

Fleisch und Gemüse garen im GusseisenTopf schonend.

13


v hotels & Restaurants

G

lücklich ist, wer etwas Zeit für einen Besuch des *****S Hotel „Erbprinz“ einplanen kann: Inhaber Bernhard Zepf und seine Frau Heidrun eröffneten das Haus nach einem kompletten Relaunch Ende 2010 neu; das Ergebnis beeindruckt Insider und neue Gäste. Ein Besuch könnte in etwa so ablaufen: Die Anreise erfolgt möglichst früh am Nachmittag - um den neuen Spa-Bereich aufzusuchen. Im Fitnessbereich kann man sich, unter Anleitung eines professionellen Fitnesstrainers, an modernen Geräten auspowern. Anschließend kann der wunderschöne Hotelpool frequentiert werden. Nach einigen Saunagängen ist Entspannung angesagt – zum Beispiel mit einem Cocktail in der Spa-Bar. Vor dem Abendessen empfiehlt sich ein Aperitiv in der traumhaft schönen Green-Horse Bar. Die Bar lässt keine Wünsche offen, die gemütliche, stilvolle Umgebung lässt die Zeit vergessen.

Künstler gestalteten das Restaurant

*****S Hotel „Erbprinz“ in Ettlingen

Residenz der Opernstars Am Fuß des Schwarzwaldes gelegen verführt das Traditionshaus mit erstklassiger Kulinarik, einem traumhaft schönen Ambiente und einem feinen Spa. 14

SAVOIR-VIVRE

Doch dann ist es Zeit fürs Dinner: Für Feinschmecker ist besonders das auf 30 Plätze beschränkte Gourmetrestaurant zu empfehlen. Edel, gemütlich und kunstvoll ist die Einrichtung, für die eigens zwölf Künstler zusammenkamen: Sie gestalteten in einem Gemeinschaftsprojekt Bilder und Skulpturen rund ums Thema „Eine Krone der Kochkunst“. Das Ergebnis ist ein stilvolles Ensemble, das Kunst und Kulinarik zusammenbringt. Küchenchef Ralph Knebel kredenzt Köstlichkeiten wie Thunfisch mit Pfefferkruste, eingelegtem schwarzen Rettich und Sesamkrokant. Oder Dorade Royal mit Kürbisnocken und Fenchel. Und seine Frau Jasmina ist als Chefpatissière für das süße Finale verantwortlich. Aus der hervorragend sortierten Weinkarte berät Restaurantleiter Tim

Restaurantleiter Tim Buchmann und Küchenchef Ralph Knebel genießen ein Glas Wein.


Traum-Abend: In der wunderschönen Green Horse Bar die Zeit vergessen und Köstlichkeiten von Ralph Knebel genießen (oben). Relaxen ist angesagt lieber in der eigenen Suite oder im Pool? (rechts).

Buchmann, der als Sommelier zehn Jahre lang in Frankreich in verschiedenen Häusern tätig war. Er fühlt sich seither dem traditionellen französischen Service verpflichtet – verzichtet jedoch auf dessen Steifheit. „Ich möchte, dass die Gäste eine angenehme familiäre Atmosphäre vorfinden. Sie sollen sich bei uns geborgen fühlen“, sagt er.

222 Jahre „Erbprinz“

Die Weinstube „Sybilla“ empfiehlt sich für den kleinen Appetit: Typische badische Gerichte und Weine finden sich hier im Angebot - zu äußerst fairen Preisen. Nicht umsonst verlieh der Michelin der Weinstube den „Bib Gourmand“. Die Weinstube war der erste Gastraum des „Erbprinzen“. Die liebevolle Einrichtung und das Alter verleihen dem Raum eine gewisse Patina; schließlich existiert das Hotel bereits seit 222 Jahren: 1788 erhielt die ehemalige Posthalterei die „Schankgerechtigkeit“. Seither etablierte sich das Haus in Deutschland zur Institution. Insbesondere Top-Gastronom Helmut Gietz führte das Haus in den 1940er Jahren zu gastgeberischen und kulinarischen Höhen. Seither gehen hochkarätige Politiker, Film- und Opernstars hier ein und aus. Das Renommee des Hauses zeigte sich bei der Neueröffnung im November 2010, bei der ebenfalls viel Prominenz anwesend war. Das Haus verfügt heute über 110 Zimmer und zwölf Suiten - ist also für ein familiengeführtes Hotel überaus großzügig angelegt. Ein besonderes Kennzeichen des „Erbprin-

zen“ ist, dass sowohl Geschäftsreisende als auch Urlauber sich hier wohl fühlen.

Neu renoviert: der Spa-Bereich

Der großzügige Pool sticht mit seiner extravaganten Beleuchtung ins Auge: Mit einer Tiefe von über einem Meter und einer Gegenstromanlage kann man hier entweder seine Bahnen ziehen – oder auf einer der Sprudelliegen relaxen. Ebenfalls im Programm sind spezielle Aqua-Fitness-Programme. Die Saunalandschaft ist ausgestattet mit vielen Extras - wie einem römischen Dampfbad. Hier liegen feine Aromen in der Luft: Die Haut öffnet ihre Poren in der hohen Luftfeuchtigkeit und nimmt die wohltuenden Essenzen auf. Ein traumhaftes Haus – mit Wohlfühlgarantie auf jeder Etage.

SAVOIR-VIVRE TIPP Wie wäre es mit einem Kurzurlaub für zwei - inklusive Kulinarik- und Wellness- Verwöhnprogramm?

Arrangement: Der entspannte Erbprinz

Zwei Nächte im Doppelzimmer „Comfort“ mit Sekt-Frühstücksbuffet, Welcome Cocktail, 3-Gang-Vitalmenü und 4-Gang-Feinschmeckermenü. Dazu: Ein Wellness-Erlebnis für zwei mit Partnerbehandlung: Gesichtsreinigung und Peeling, Gesichtsmassage, Salz/ Öl-Körperpeeling, Rückenmassage, Fußreflexzonenmassage und ein kleines Wellness-Präsent.



v *****S Hotel „Erbprinz“ Rheinstraße 1, D-76275 Ettlingen Telefon: +49 (0)7243 322 - 0 Fax: +49 (0)7243 322 - 322 info@erbprinz.de Hoteldirektor: Bernhard Zepf Küchenchef: Ralph Knebel Restaurantleitung: Tim Buchmann Service: Perfekt Weine: Beachtlich Ambiente: Edel, luxuriös

Dr. Gerhard Ries ■ 15


v Gourmet

S. Pellegrino kürte die „Kulinarische Auslese“

Sterne, Stars und Spitzenköche S

chuhbeck´s teatro verwandelte sich Anfang des Jahres in den Schauplatz für eine Galanacht der Superlative: S. Pellegrino kürte die Crème de la Crème der Spitzenköche in Deutschland und Österreich. Zu atemberaubender Artistik und Varieté zum Schmunzeln bekochte der Maestro selbst die Gäste - darunter Köche mit zusammen rund 100 Sternen und Prominenz wie Toni Schumacher und Grit Boettcher. Ein weiteres Highlight neben der Kür der Besten war die Vergabe der Acqua Panna Sonderpreise; hier machten Otto Koch und Gustav Jantscher den größten Sprung nach vorn im Ranking: beide wurden zum „Aufsteiger Unter Deutschlands Top „Köchin des Jahres“: 3: Harald Wohlfahrt. Cornelia Poletto. ■ des Jahres“ gewählt. 

Die Preisträger im Überblick Top 3 Deutschland:

• Harald Wohlfahrt, Schwarzwaldstube, Baiersbronn • Joachim Wissler, Vendôme, Bergisch-Gladbach • Helmut Thieltges, Waldhotel Sonnora, Dreis

Top 3 Österreich:

• Rudolf und Karl Obauer, Obauer, Werfen • Heinz Reitbauer jun., Steirereck im Stadtpark, Wien • Johanna Maier, Hotel Hubertus, Filzmoos • Lisl Wagner-Bacher, Landhaus Bacher, Mautern

Acqua Panna Sonderpreise „Köchin des Jahres“: • Deutschland: Cornelia Poletto • Österreich: Sohyi Kim, Kim kocht, Wien

Acqua Panna Sonderpreise „Aufsteiger des Jahres“:

• Deutschland: Otto Koch, 181 First, München • Österreich: Gustav Jantscher, Gourmetrestaurant Edel-Weiß, Schruns

Acqua Panna Sonderpreise „Neueröffnung des Jahres“: • Deutschland: Sebastian Zier, La Mer, List/Sylt • Österreich: Hubert Wallner, See-Restaurant Saag, Wörthersee

Acqua Panna Sonderpreis „Gastlichkeit“:

• Stefanie Pohlmann, Restaurant Goldener Anker, Dorsten

Acqua Panna Sonderpreis „Maestro degli Aromi“: • Alfons Schuhbeck, München

Acqua Panna Sonderpreis „Sternemacher“: • Harald Wohlfahrt, Schwarzwaldstube, Baiersbronn

Acqua Panna Ehrenpreis „Kulinarisches Lebenswerk“: • Dieter Müller

16

SAVOIR-VIVRE

„Mälzer & Witzigmann: Zwei Köche, ein Buch.“ Mosaik bei Goldmann, 272 Seiten, 33,90 Euro, ISBN: 978-3-442-39195-0


U

nbekümmert erklärt Sante de Santis in seiner Stuttgarter Kochschule, was einen Teig zu einem guten Teig macht: „Die Konsistenz ist das Geheimnis der Pizza, nicht die Dosis! Pizzateig sollte sich nicht anfühlen wie alter Fußball oder wie weiche Birne nach K. O. in der 33. Runde, ragazzi. Sondern wie – und jetzt, meine Damen, bitte nicht weiter­ lesen, grazie – schöne junge Frauen­ brüste. Da fällt mir eine Geschichte ein, die ich jetzt lieber doch nicht weiter­ erzähle – weil meine Frau gerade ... aua!“ Jeder im Kurs weiß nun zumindest in

der Theorie, wie eine Pizza schmecken muss. Und auch andere Geheimnisse aus der italienischen Küche vermittelt Sante de Santis anschaulich in seinen Kochkursen, von denen er jährlich rund 180 leitet. „Für uns Italiener ist die Pasta philosophisch, historisch und politisch ebenso von Bedeutung wie kulinarisch“, findet er. Und man weiß nicht so genau – meint er das nun ernst ...? Zumindest das mit der Philosophie glauben wir ihm. Denn es gibt so manches Gericht, das sich nur original italienisch nennen darf, wenn es auf eine bestimmte Art und mit genau vorgeschriebenen Zutaten zubereitet wurde. Tomaten-Mozzarella-Salat

ist so ein Fall. Dies lernen Kochschüler ebenso wie die Kunst, ein spannendes Menü zusammenzustellen. Nebenbei gibt es Nachhilfe in Sachen Historie. So soll zum Beispiel die Pasta ihren Weg nach Italien aus China gefunden haben: Demnach soll der Venezianer Marco Polo am Ende des 13. Jahrhunderts das Rezept für die Teigwaren von seinem 25-jährigen Aufenthalt in China nach Europa importiert haben ... Sante de Santis, der gebürtige Römer entdeckte sein Kochtalent früh und begann bereits mit 13 Jahren seine Ausbildung zum Koch. Nach einer Station im Londoner Sheraton Skyline ging er

Gute Teamarbeit: Tim Mälzer und Eckart Witzigmann

Die Erbsen-Nicht-Zähler Jahrhundert-Koch Eckart Witzigmann und Küchen-Rockstar Tim Mälzer haben zusammen ein Kochbuch herausgebracht – und sich dabei perfekt ergänzt. Die Palette ihrer Rezepte reicht von deutschen Klassikern wie Schweinebraten bis hin zu mediterranen Gemüsegerichten. Verblüffend einfach, köstlich, mit einem Augen­zwinkern präsentiert. Drei der Gerichte finden Sie auf den folgenden Seiten. SAVOIR-VIVRE

17


v Gourmet

E

ckart Witzigmanns und Tim Mälzers Zusammenarbeit? Der eine ist Perfektionist mit viel Erfahrung und Gelassenheit. Der andere: Entertainer am Herd, Rockstar unter den Jung-Köchen. Kann das gut gehen? „Die Leidenschaft und Ernsthaftigkeit beim Zubereiten der Speisen verbindet uns“, erzählt Tim Mälzer. „Und auch sonst liegen wir auf einer Welle“. Und das ist bei näherem Hinsehen nicht das Einzige: Die beiden lieben Gemüse – können jedoch offenbar besser kochen als zählen! Denn: Nach ihren fünf liebsten Gemüsesorten gefragt, kommen die Zwei ins Straucheln ... Witzigmann: „Als erstes: Erbse.“ Mälzer: „Sehr gut. Auch tiefgekühlt?“ Witzigmann: „Erbse ist auch tiefgekühlt ok. Dann Bohnen, Rosenkohl, Tomate in allen Variationen, gerne auch Pilze und Blumenkohl. Und Spargel. Hab ich schon Kohlrabi gesagt?“ Mälzer: „Kohlrabi mag ich zum Beispiel überhaupt nicht.“ Witzigmann: „Dann natürlich Kartoffel, ein Tausendsassa.“ Mälzer: „Also bei mir ganz klar: Tomate. Da kann ich alles ranmachen.“ Witzigmann: „Aubergine hab ich vergessen ... und Zucchini.“ Mälzer: „Ich fang nochmal von vorn an: Tomaten, Erbsen, Kartoffeln, Pilze.“ Witzigmann: „Wirsing...“ Mälzer: „Bohnen. Und dann würd ich aber genauso wie Ecki sagen: Aubergine. Die liebe ich, wenn sie gut gemacht ist, und hasse sie, wenn sie schlecht gemacht ist. Und Zwiebel!“ Witzigmann: „Ja, was soll ich jetzt sagen?“ Mälzer: „Spargel hab ich auch vergessen.“ Witzigmann: „Und dann natürlich Artischocke. Hab ich jetzt schon fünf?“

Linsensuppe mit kross gebratener Chorizo on Tim Mälzer V »Deutsches Kulturgut mit spanischer Wurst.« Zutaten (für 4 Personen) 2 Zwiebeln 2 Möhren 1 Stück Petersilienwurzel 100 g Knollensellerie 2 Kartoffeln 5 EL Butter 200 g Puy-Linsen Salz schwarzer Pfeffer aus der Mühle 1 Zweig Thymian 4 Stängel Petersilie 8 kleine Chorizos (à ca. 45 g, spanische Paprikawurst zum Braten und Grillen) 2 Fleischtomaten 3-4 EL Sherryessig (oder Balsamessig) 1 TL Dijonsenf 1 Bund Schnittlauch 18

SAVOIR-VIVRE

Zubereitung 1. Zwiebeln, Möhren, Petersilienwurzel, Sellerie und Kartoffeln schälen und fein würfeln. Zwiebeln in 2 EL Butter andünsten. Gemüse zugeben und ca. 2 Minuten anbraten. Linsen und 1,5 Liter Wasser hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Thymian und Petersilie zugeben und einmal aufkochen. Bei mittlerer Hitze ca. 40 Minuten sanft köcheln lassen. 2. Chorizos längs in Scheiben schneiden und portionsweise in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Tomaten halbieren und im Chorizo-Bratfett auf den Schnittflächen ca. 2 Minuten braten. Die restliche Butter (3 EL) in einer Pfanne aufschäumen lassen. Mit Essig und Senf unter die Suppe rühren und abschmecken. Schnittlauch in Röllchen schneiden. Die Suppe auf vorgewärmten Tellern mit Chorizo, Tomatenhälften und Schnittlauch anrichten. Zubereitungszeit: 30 Minuten (plus Kochzeit)


SAVOIR-VIVRE

19


v Gourmet

Geschmorte Lammkeule in Milch Von Tim Mälzer »Mal mit Kaninchen oder Spanferkel ausprobieren, nur die Garzeiten variieren.«

Zutaten (für 6-8 Personen) 2 Lammkeulen (à ca. 1,8 kg) Meersalz schwarzer Pfeffer aus der Mühle 2 große Kartoffeln 16 Schalotten 12 Knoblauchzehen Schale von 2 Bio-Zitronen 8 EL Olivenöl 8 Lorbeerblätter 1 Chilischote 750 ml Milch Zubereitung 1. Lammkeulen rundherum mit Salz und Pfeffer einreiben. Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Schalotten und Knoblauchzehen schälen. Knoblauch in Scheiben schneiden. Die Zitronenschale in Streifen schneiden. 2. Backofen auf 180 Grad (Umluft nicht geeignet) vorheizen. In einem großen Bräter Olivenöl erhitzen. Lammkeulen darin rundherum scharf anbraten. Herausnehmen und mit dem 20

SAVOIR-VIVRE

Bratfett in eine große ofenfeste Form geben. Kartoffeln, Schalotten, Knoblauch, Zitronenschale, Lorbeerblätter und Chilischote im Bräter verteilen. Mit Milch begießen, kräftig salzen und pfeffern. Lammkeulen im Ofen auf der unteren Schiene etwa 80-90 Minuten ohne Deckel schmoren. Zwischendurch das Fleisch wenden und mit der Milch begießen. Zubereitungszeit: 35 Minuten (plus Schmorzeiten)


SAVOIR-VIVRE

21


v Gourmet

Zitronentarte Von Eckart Witzigmann »Hüftgold pur, aber man gönnt sich ja sonst nix!« Zutaten (für 12 Stücke) Teig 2 500 g 300 g 190 g 2 1

22

SAVOIR-VIVRE

Vanilleschoten Mehl Butter Puderzucker Eier (Kl. M) Prise Salz getrocknete Erbsen zum Beschweren des Teigs

Zitronencreme 260 g Zucker Saft und fein geriebene Schale von 4 Bio-Zitronen (ca. 200 ml Saft) 1 Blatt Gelatine 5 Eier (Kl. M) 375 g Butter Panna Cotta 2 Blatt Gelatine 1 Vanilleschote 250 g Sahne 75 g Zucker


Zubereitung 1. Für den Teig Vanilleschoten längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Mehl sieben. Butter und Puderzucker mit den Quirlen des Handrührgeräts cremig schlagen. Eier nach und nach unterrühren. Mehl, Salz und Vanillemark zugeben und zunächst mit den Knethaken des Handrührgeräts, danach mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen. 2. Für die Zitronencreme Zucker und Zitronenschale gut vermischen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Zucker und Eier mit den Quirlen des Handrührgeräts hell cremig schlagen. Zitronensaft unterrühren. Die Masse in einen Topf geben und einmal aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und bis auf ca. 50 Grad abkühlen lassen. Gelatine ausdrücken. Butter in Stücke schneiden. Gelatine und Butterstückchen (bis auf 1 TL) nach und nach kräftig unterrühren.

. Backofen auf 150 Grad (Umluft 130 Grad) vorheizen. 3 Eine Tarte- oder Pizzaform (Ø 28 cm) mit der restlichen Butter (1 TL) einfetten. Den Teig zu einem etwa 2,5 cm dicken Kreis ausrollen und in die gefettete Form legen. Boden und Rand andrücken. Teig mit den getrockneten Erbsen belegen und im Ofen auf der mittleren Schiene ca. 6 Minuten backen. Herausnehmen, die Erbsen entfernen und den Teig abkühlen lassen. Zitronencreme auf dem Teig verteilen und glatt streichen. Abdecken und 2 Stunden kalt stellen. 4. Für die Panna Cotta die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Vanilleschoten längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Sahne und Zucker in einem Topf verrühren. Vanillemark unterrühren und alles unter ständigem Rühren ca. 5 Minuten kochen lassen. Gelatine ausdrücken, die Sahne vom Herd nehmen und die Gelatine unter die Sahne rühren. Panna Cotta in eine Schale geben und auf Eiswasser kalt rühren. Abgekühlte, aber noch flüssige Panna Cotta auf die Zitronenmasse geben und etwa 3 Stunden kalt stellen, bis sie fest ist. Zubereitungszeit: 90 Minuten (plus Kühl- und Backzeit)

SAVOIR-VIVRE

23


v Lebensart

Im Trend: Hochzeit mit Wedding Planner

Ja, ich will!

A

ls Stewardess verkleidet steht Anja Kellersmann an der Eingangstür des Hotels. Die eintrudelnden Gäste freuen sich über das Finger Food, das sie zur Begrüßung reicht – und tuscheln: Wie wird die Braut aussehen? Wird es eine lustige Party? Anja Kellersmann ist im Einsatz als Wedding Planner. Das Brautpärchen, das sie diesmal beraten hat, arbeitet bei einer Fluggesellschaft – und wollte gern unkonventionell feiern. Entsprechend dekoriert ist der Saal: Anstelle von Stühlen gibt es Flugzeugsitze, der Service trägt ZollbeamtenKostüme. Nur das Essen soll natürlich nicht so schmecken wie im Flugzeug.

„Finde etwas Unperfektes“

In den USA längst ein alter Hut, wird der Wedding Planner auch bei uns immer beliebter. So manches Paar ist neben der eigenen Aufregung schlicht überfordert mit den Vorbereitungen. Profis, die etliche Hochzeiten begleitet haben, haben da natürlich die passenden Tipps 24

SAVOIR-VIVRE

zur Hand – kosten allerdings eine Stange Geld. Anja Kellersmann betreibt in Stade, Hamburg und Osnabrück ihre Agentur „glücksagenten“; zusammen mit ihrem Team „managt“ sie rund 20 Hochzeiten im Jahr. Da kommen die unterschiedlichsten Anfragen: „Wir möchten etwas möglichst Unperfektes!“ wünschte sich ein Paar. Und bekam eine Hochzeit auf einem romantischen Apfelhof im Hamburger Alten Land, bei dem selbst gegrillt wurde; Bänke und Tische waren zum Teil aus Obstkisten gefertigt. Die beiden waren überglücklich damit. Ein Patentrezept gibt es nicht, jedes Paar will vollkommen individuell betreut werden. Am wichtigsten ist deshalb, dass die Chemie zwischen Brautpaar und Wedding Planner stimmt. Punkte, die vor dem großen Tag gut organisiert werden wollen, sind laut Anja Kellersmann vor allem die Location, das Menü, eventuell die Unterbringung für die Gä­ste – und der Ablauf des Tages. Häufig machen Paare den Fehler, für den passenden Ort, das

Kleid und Kleinig­keiten viel Geld auszugeben – so dass das Menü ins Hintertreffen gerät. Das geht jedoch vor allem auf Kosten des Festes, weiß die Hochzeitsplanerin; denn gutes Essen ist einer der Garanten für ein gutes Fest. Wenn es nicht ganz so teuer sein darf, empfiehlt sie, sich auf jeden Fall vorab ausgiebig mit dem Koch zu beraten. Oft ginge viel mehr als gedacht: Statt der teuren komme dann eben die günstigere – aber ebenso schmackhafte Gemüsesorte – auf die Teller. Dafür aber genügend davon. Ein vorheriges Probe­essen des Menüs bieten die meisten Häuser an. „Kommunikation ist alles“, sagt Anja Kellersmann. Sie rät deshalb, mit allen Beteiligten zu besprechen, was wann passieren soll. Kurz vorm Servieren des Hauptgerichtes darf zum Beispiel keine Rede gehalten werden – sonst wird schließlich alles kalt. Und für eine rauschende Party hat Anja Kellersmann den Extra Tipp, den DJ zu bitten, vor Beginn eine Runde durch die Gäste zu machen – und nach Musikwünschen

Fotos: pixelio.de

Der Tag soll perfekt werden: Die Party muss krachen, das Essen optisch und am Gaumen Gefühlsstürme auslösen, die Location ein Traum sein. In den USA ist es längst Gang und Gäbe, sich bei der Planung des schönsten Tages im Leben beraten zu lassen – und auch hierzulande gönnen sich immer mehr Paare diesen Luxus.


25


Silbermanufaktur seit 1810

zu fragen. Denn Stimmung kommt nur auf, wenn genau die Songs gespielt werden, die zum Publikum passen. Eine tolle Location ist neben gutem Essen der wichtigste Punkt für eine gelungene Feier. Es lohnt sich, diese sorgfältig auszuwählen. Wer in den Monaten von Mai bis September heiraten möchte, sollte mindestens sechs Monate vorher buchen. Denn in dieser Zeit sind die schönen Plätze heiß begehrt. Und falls doch etwas schief gehen sollte – bei aller Planung? „Lächeln und das Beste daraus machen“, sagt Anja Kellersmann. Und sie muss es wissen. 

Einladung zum Partytalk: Hochzeitsbräuche – was bedeuten sie eigentlich? Reis werfen: Das Werfen von Reis soll Geister vertreiben, die das junge Glück stören könnten. Außerdem soll so ein reicher Kindersegen und Reichtum gesichert sein. Geister vertreiben: Brautjungfern begleiten die Braut in die Kirche; sie sollen Geister, die der Braut Böses wollen, ablenken – und tragen deshalb Kleider, die dem der Braut ähnlich sind. Die Balance halten: Mit einer Schrotsäge wird ein Baumstamm vom Brautpaar gemeinsam zersägt. Diese Säge verklemmt sich, wenn man nicht abwechselnd zieht und entlastet. Übersetzt heißt das: Die Ehe bleibt in Balance, jeder soll dem anderen sein eigenes Leben gönnen.

Straßburger Empire

925 Sterling Silber 4tlg. 665,00 € 180 g ROYAL versilbert 4tlg. 257,00 €

Vier Kostbarkeiten: Eine Braut hat der Legende nach Glück, wenn sie am Hochzeitstag vier Dinge bei sich trägt: Etwas Altes – zum Beispiel ein Familienschmuckstück – , das für den Lebensabschnitt als ledige Frau steht. Etwas Neues, das den vor ihr liegenden Lebensabschnitt symbo­lisiert – etwa der Ehering. Etwas Geliehenes als Zeichen der Freundschaft und etwas Blaues – für die Treue. Gold im Absatz: Trägt die Braut ein Geldstück im Schuh, so heißt es, dann wird in der Ehe das Geld nicht knapp. Beutezug um Mitternacht: Der Hochzeitsschleier der Braut wird „geraubt“. Die unverheirateten weiblichen Hochzeitsgäste zupfen so lange am Schleier, bis jede ein Stück ergattert hat. Jede erhält so symbolisch etwas vom glücklichen Segen des Brautpaares. ♥

HochzeitsSchnappschüsse aus den 1920er und 1930er Jahren.

Wedding Planner Anja Kellersmann

Edle Materialien und zeitloses Design sind die herausragenden Merkmale der traditionsreichsten Silbermarke der Welt. Jedes WILKENS Produkt ist ein wertvoller Schatz, gemacht für die Ewigkeit.

Weitere Informationen und Händlernachweis: w w w. w i l k e n s - s i l b e r. d e

„Was ist Glück?“ Das Wichtigste an ihrem Job: Herausfinden, was ein Paar wirklich möchte. Sollen es viele Gäste auf der Party sein, ein Märchenschloss, eine verrückte oder eine eher konventionelle Feier? Erst nachdem sie mit den Braut­ leuten geklärt hat, wo für sie die persönliche Glücks­ formel liegt, legt Anja Kellersmann mit ihrem Team los. In ihrer Agentur „glücksagenten“ mit Sitz in Stade erstellt sie ein indivi­duelles Konzept für jede Hochzeit. Das fängt bei der Suche nach einer passenden Location an – und geht bis hin zur Teilnahme am Hochzeitstag, um zu checken, ob alles gut klappt. Mehr Informationen: www.gluecksagenten.de.


Hotels & REstaurants v

Travel Charme S Kurhaus Binz auf Rügen

Jawort vor Traumkulisse Brautpaare dürfen sich in Deutschland seit diesem Jahr offiziell unter freiem Himmel trauen lassen. Die passende Location dafür? Direkt am Ostseestrand – mit Meerblick während der Zeremonie.

E

s sieht aus wie eine Filmkulisse: Feiner, weißer Sandstrand, soweit das Auge reicht; weiße Schaumkronen, die auf der Wasseroberfläche spielen; am Küstensaum bei der Seebrücke thront ein imposantes Hotel: Es ist das Travel Charme S Kurhaus Binz auf Rügen. Vom Strand aus führt eine kleine Treppe auf die sonnenüberflutete Kurhaus-Terrasse: Hier kann man hausgemachte Torten und Kuchen probieren. Neben dem köstlichen Angebot fällt eines sofort auf: Der Service ist einen Tick aufmerksamer als anderswo, kleine Extras sind selbstverständlich. Und das

ist nicht nur beim Service so. Das ist einer der Gründe, weshalb es sich hier nicht nur gut tafeln, sondern auch hervorragend feiern lässt. Dafür steht zum Beispiel der opu­lente Kurhaus Saal Binz zur Ver- Von der Sonne geküsst: Eine Trauung auf fügung. Für Feste, besonders dem Balkon über der Strandpromenade. aber für Hochzeiten gehobener Art ist dieser Saal wie geschaffen. nieren lässt. Künstlerische Einlagen aller Es gibt zwei Ränge und eine Bühne mit Art sind problemlos möglich. Und dann Regieraum und Backstagebereich; eine ist da die Erfahrung des Hotelpersonals: Lichtausstattung, die sich von der Fine Im Kurhaus Binz finden jährlich rund 50 Dining Restaurant-Beleuchtung zum Hochzeiten statt; Hoteldirektor Thomas Partylicht mit Laseranlage umfunktio- Tonndorf und die stellvertretende Hoteldirektorin Angela Brüggemann freuen sich über diese Feste – denn die machen auch dem Hotelpersonal Spaß. „Es gibt verschiedene Hochzeitspackages, die wir anbieten. Die sind aber nur für Paare, die sich das wünschen. Alle anderen können sich individuell ihr eigenes Programm zusammen stellen“, erzählt Angela Brügge­mann. Das Kurhaus Binz ist eine der Adressen auf Rügen, zu denen die Standesbeamtin ins Haus kommt. Die Location dafür ist allemal stimmungsvoller als so manch tristes Standesamt: Das Paar kann während S

Das Travel Charme Kurhaus Binz lädt zu Kaffee und Kuchen auf der Kurhaus-Terrasse.

27


v HOtels & Restaurants der Trauzeremonie aus dem Fenster direkt aufs Meer blicken. Und anschließend im romantischen Kaminzimmer bei Champagner und Fingerfood mit den Liebsten anstoßen.

KönigspaarFeeling inklusive

Hochzeiten dürfen in Deutschland erst seit diesem Jahr offiziell unter freiem Himmel stattfinden. Was liegt da näher, als sich auf einem Balkon trauen zu lassen, der freie Sicht aufs Meer bietet – und höchst romantisch dekoriert ist? Ab Mai dieses Jahres bietet Thomas Tonndorf auch dieses Special an. Direkt unter dem Balkon liegt die belebte Strandpromenade; die Brautleute können sich also an ihrem besonderen Tag ein bisschen so fühlen wie ein Königspaar, dem die Menschen zuwinken. Die gesamte Feier von der Zeremonie bis hin zur Party kann auf Wunsch im Hotel stattfinden; und dieser Service erstreckt sich bis hin zum

Freizeitprogramm: Die Kreidefelsen auf Rügen besuchen ...

... und barfuß im Sand sitzen.

Make-up der Braut, die im Spa-Bereich – dem individuellen Typ entsprechend – beraten und geschminkt wird. Küchenchef Malte Behrmann zeichnet für die Kulinarik verantwortlich: Ein vorher vereinbartes Probeessen ist da ebenso selbstverständlich wie die individuelle Beratung bei der Weinauswahl. Eine Hochzeitssuite gibt es übrigens nicht – dafür bieten sich jedoch einige der Suiten des Hauses an, diese Funktion zu übernehmen – wie die Suite im Turm mit Rundumblick aufs Meer. Thomas Tonndorf kümmert sich persönlich um das Gelingen jeder Hochzeit; jedes Fest ist ihm ein Herzensanliegen. Eines bedauert er aber: „Eine gleichgeschlechtliche Heirat hatten wir hier bisher noch nicht. Das fände ich schön; es würde gut zu unserem Hotel passen“.

Das Sommerfestival 2011

Das Kurhaus Binz wurde 1908 mit dem Anspruch gebaut, Anlaufpunkt für kulturelle und kulinarische Events der Extraklasse im Kurort zu werden. In den mondänen 20er Jahren wurde der prachtvolle Kurhaus-Saal ausstaffiert; der Saal ist nicht der einzige, der an die Ära erinnert. 20er Jahre-Chic, kombiniert mit den luxuriösen Annehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts also. Auch die Sache mit dem kulturellen 28

SAVOIR-VIVRE


Anspruch setzt sich bis in die heutige Zeit fort: Thomas Tonndorf ist nach eigener Aussage Kulturfan. „Die Oper Hamburg war früher mein zweites Wohnzimmer!“ erzählt er. Und so ist es ihm wichtig, Kultur auf hohem Niveau ins Hotel zu holen. Zum Beispiel mit dem Sommerfestival 2011, bei dem hochkarätige Veranstaltungen aus den Bereichen Comedy, Lesung und Musik ■ präsentiert werden.

SAVOIR-VIVRE TIPP Wie wäre es mit einem Kurzurlaub auf Rügen? Das Sommerfestival 2011 im Kurhaus lockt mit Theater, Musik, Comedy und Lesungen vom 17. Juli bis 15. August. Unter anderem mit dabei: die erfolgreiche Comedy „Caveman“ (18.07., 25.07.), der Schauspieler Otto Sander mit einer Lesung (20.07.) und die unwiderstehliche Diva „Georgette Dee & Terry Truck“. Karten gibt es ab Mai direkt beim Kurhaus.

Relaxen in der eigenen Suite mit Luxus-Badewanne und Sauna.

Glücklich aufwachen (oben) und sich im Café Glashaus verwöhnen lassen (links).

Hier ist gut feiern: Der Kurhaus-Saal kann auf Wunsch in eine Tanzfläche verwandelt werden.

v S

Kurhaus Binz 

Strandpromendade 27 D-18609 Ostseebad Binz Telefon: +49 (0) 38393/665-512 Fax +49 (0) 38393/665-515 binz-bankett@travelcharme.com www.travelcharme.com Direktor: Thomas Tonndorf Küchenchef: Malte Behrmann Veranstaltungsleiterin: Ariane Peters Service: Perfekt Weine: Gut Ambiente: Luxuriös, mondän

29


v Hotels & Restaurants

Brautpaare fühlen sich wie in die Zeit von Kaiserin Sisi und ihrem Franzl zurückversetzt.

Hotel Kaiserhof Victoria in Bad Kissingen

Logieren wie Kaiserin Sisi Im ehrwürdigen Hotel „Kaiserhof Victoria“ stieg einst der europäische Hochadel ab. Heute ist das First-Class-Hotel eine der ersten Adressen in Bad Kissingen - mit fundierten Wellness-Anwendungen und Kulinarik vom Feinsten.

B

ad Kissingen ist Deutschlands bekanntester Kurort. Und das nicht von ungefähr: Bereits im 19. Jahrhundert avancierte die Stadt an der Fränkischen Saale in Unterfranken zum beliebten Ziel für einen Badeurlaub. Gekrönte Häupter wie Russlands Zar Alexander II., König Ludwig II. von Bayern, Leo Tolstoi und Reichskanzler Otto von Bismarck kurten und badeten in den sieben Heilquellen des bayerischen Staatsbades. Bayerns „Märchenkönig“ erhob den Ort 1883 zum Bad. Bereits um 1830 wurde unter Ludwig I. die Bad Kissinger Spielbank, das „Luitpold-Casino“, gegründet. Der prachtKüchenchef Jens Kleiber (links) und Geschäftsführer Christian Weghofer.

30

SAVOIR-VIVRE

volle Arkadenbau, die Wandelhalle, mit 90 Metern Länge bis heute die Größte in Europa, entstanden rund um den heutigen Kurgarten. Verbunden damit war der unaufhaltsame Aufstieg zum weltberühmten Kurort. Von diesem Nimbus profitiert die Große Kreisstadt südlich der Rhön noch heute. Längst genießen Kultur, Kunst und Wohlbefinden, etwa in der stattlichen KissSalis-Therme, einen ebenso hohen Stellenwert. Zu nennen ist hier der „Kissinger Sommer“, der in diesem Jahr in der Zeit vom 17. Juni bis 17. Juli zum 26. Mal ausgetragen wird - und alljährlich internationale Weltstars der Klassik nach Bad Kissingen holt.

Gastgeber Christian Weghofer als Impulsgeber

Als Festival-Hotel und Adresse für Hochzeitspaare hat sich der geschichtsträchtige „Kaiserhof Victoria“ empfohlen. Das mit vier Sternen klassifizierte Grandhotel residiert direkt am Kurgarten, vis à

vis der Wandelhalle, und blickt auf eine über 170-jährige wechselvolle Historie zurück. Erbaut in den Jahren 1836 bis 1840, war es von Anbeginn an ein repräsentatives Schmuckstück. Hochherrschaftlich mutet das Ambiente an, bis heute ist dies so geblieben. Kaiserin Sisi und ihr Gemahl Franz-Josef II. nahmen während ihres Kuraufenthaltes 1863 hier Logis. Die Grandezza und Noblesse von einst sind auch heute buchbar - als emotionale Erlebnisse rund um das Thema Genießen und Wohlfühlen. Die Wandlung zum Gesamtgenusswerk „Kaiserhof Victoria“ ist das Verdienst von Geschäftsführer Christian Weghofer, einem versierten Hotelier und Gastgeber, der seit Juni 2009 die Geschicke des First-Class-Hotels verantwortet. Der 43-jährige gebürtige Österreicher, der im Wiesbadener „Kurhaus“ Küchendirektor war und in Rotenburg an der Fulda das „Hotel Rodenberg“ erfolgreich leitete, setzt mit seinem Team der rund


Hier lässt es sich hervorragend tafeln: Das elegante und opulent ausgestattete Restaurant Kaisersaal.

60 Mitarbeiter ganz auf die ehrwürdige Grandhotel-Tradition, ergänzt durch zukunftsweisende Angebote im Bereich Wellness und Vitalmedizin

Ambiance eines Grandhotels

Die Ambiance ist von gediegen-stilvoller Eleganz, prächtig die Kulisse des großen Gartens. Das Gesamtareal umfasst stattliche 15.000 qm Fläche. Im historischen Gebäudeteil des „Kaiserhof Victoria“ sind neben Zimmern und Suiten auch das Restaurant, die Victoria-Bar und der „Kaiserhof-Spa“ untergebracht. Noblesse oblige ebenfalls im „Haus Dietz“, der angegliederten „Gartenvilla“ mit sechs Suiten. Wesentliche Teile der Hotelanlage stehen unter Denkmalschutz und sind einfach eine Augenweide; zum Beispiel das wunderschöne Restaurant, den Gästen als „Kaisersaal“ annonciert. Prunkvolle Kristallleuchter, edelste Wand- und Deckenbemalungen, Stuckverzierungen und Jugendstilfenster im angrenzenden Wintergarten-Restaurant schaffen einen würdigen Rahmen für die anspruchsvolle Küche im „Kaiserhof Victoria“. Zu den Kernkompetenzen des VierSterne-Hotels zählt die medizinisch und therapeutisch fundierte Begleitung der Gäste. Eine hauseigene Ärztin mit Schwerpunkt physikalische und rehabilitative Medizin steht ebenso zur Verfügung wie ein umfangreiches VitalWellness-Programm im „Kaiserhof-Spa“

mit Pool, Whirlpool, großzügiger Saunalandschaft, Kaiserbad, Tauchbecken, Ruheräumen und Fitnesseinrichtung. Ebenfalls eine Erwähnung wert ist die klassische Trinkkur sowie die wohltuende Behandlungen mit Naturmoor.

Herrliche Gartenterrassen

Die Kulinarik des Hauses wird seit 2010 von Küchenchef Jens Kleiber verantwortet. Der gebürtige Thüringer, den zahlreiche Genießer noch aus seiner Zeit als mehrfach ausgezeichneter Küchenchef und Haubenkoch im Romantik Hotel „Gabelbach“ im thüringischen Ilmenau kennen, favorisiert in Unterfranken eine verfeinerte, bodenständige Regionalküche. Saisonal und produktorientiert, weiß sie mit den Viktualien kreativ und handwerklich akkurat umzugehen. Im Sommer laden die herrlichen Gartenterrassen zum kulinarischen Verweilen ein. Zu unserem Test-Menü. Einen Klassiker gab es zum Auftakt. Der Service reichte uns „Carpaccio vom fränkischen Weiderind mit gehobeltem Parmesan“. Als tadellos erwies sich die Fleischqualität vom heimischen Rind. Anschließend kosteten wir „Gegrillte Jacobsmuschel und Garnele an Melonen-Chilisalat“. Wunderbar gelungen war hier die Vermählung der konträren Aromen. Perfekt

zubereitet waren die „Medaillons vom Hirsch auf getrüffeltem Steckrübengemüse mit Dauphine-Kartoffeln“. Auch die Pâtisserie des „Kaiserhof “ versteht ihr Handwerk, wie die „Variation von Schokoladenmousse mit geschmorter Ananas“ zum Abschluss eindrucks- und geschmackvoll demonstrierte.  Ingo Schmidt ■

v Hotel Kaiserhof Victoria Am Kurgarten 5/7 D-97688 Bad Kissingen Tel.: 09 71 / 70 10, Fax: 09 71 / 70 11 97 info@kaiserhof-victoria.de www.kaiserhof-victoria.de Geschäftsführer: Christian Weghofer Küchenchef: Jens Kleiber Restaurantleiterin: Nicole Damm Service: Sehr gut Weine:Gut Ambiente: Elegant

31


v Hotels & Restaurants

Shandrani Resort & Spa***** auf Mauritius

Paradies in Türkisblau Romantisch eingebettet in einen tropischen Garten liegen die kleinen Bungalows des Resorts. Sie sind ausgezeichnet mit der höchsten Service-Qualität „Serenity plus“. Einen Steinwurf weiter umspült der indische Ozean mit seiner unglaublichen Artenvielfalt den weißen Sand - und lockt zu Entdeckungstouren ...

D

elphine springen um unser Boot, eine braun gepunktete Seeschlange windet sich durchs Seegras unter dem Glasboden. In diesem Moment klingelt das Handy des Skippers, sein Kollege erzählt aufgeregt: Nicht weit entfernt schwimmen Wale vorbei. Wir machen eine 180 Gradwende – in Richtung Walfamilie. Der Anblick ist atemberaubend. Die schwarzen Ozeanriesen tummeln sich unter der Meeresoberfläche in nur zwei Meter Entfernung. Die Unterwasserwelt um Mauritius ist eine der artenreichsten der Erde; man kann sie im Glasboot erkunden, wie wir gerade – oder beim Schnorcheln und Tau-

32

SAVOIR-VIVRE

chen. Und ein phantastischer Ausgangspunkt dafür liegt an der Südostküste der Insel an der Blue Bay: Eingebettet in eine üppige tropische Gartenlandschaft liegt hier eines der schönsten Resorts auf Mauritius; es ist das erste Fully-Inklusive Resort mit fünf Sternen und den höchsten Service-Standartds „Serenity plus“: das *****-Shandrani Resort & Spa. Nach unserer Bootstour buchen wir hier eine Wellness-Anwendung vom Feinsten: Wir bekommen eine traditionelle Massage. Gäste können zwischen zwei Wellness-Bereichen wählen; das „La Source Spa“ ist inspiriert von orientalischen Elementen mit tro-

pischen Kabinen; das „La Source Wellness“ setzt auf Einfachheit und Luxus mit privaten Behandlungsräumen. In beiden Entspannungsbereichen werden Produkte von Clarins verwendet. Familien und Honeymooner sind in diesem Resort besonders gut aufgehoben: Denn die Anlage bietet mit ihrer traumhaften Lage viele FreizeitMöglichkeiten – unter anderem einen Neun-Loch-Golfplatz, einen Segelclub und eine Kitesurf-Schule, die auch Anfängern diese Sportart beibringt. Und, unser persönlicher Favorit für gute Laune: Wasserskifahren. Auf Wunsch dürfen Gäste dies so oft tun,


Die vielen Freiizeitmöglichkeiten und die Kulinarik locken Honeymooner, Familien und Wassersportfreunde in das erste Fully-inclusive Fünf-Sterne-Resort auf Mauritius.

wie sie möchten – es ist ein besonderer Service des Resorts. Nach einem ausgiebigen Bad im indischen Ozean locken uns die Restaurants des Resorts. Nur: Welches der fünf sollen wir wählen? Da gibt es zum Beispiel das „Teak Elephant“ mit thailändischen Spezialitäten. Perfekt, um zu relaxen und dabei einen leichten Snack zu genießen. Oder sollen wir doch lieber ins „Le Boucanier“, das Fine Dining Restaurant? Wir entscheiden uns für letzteres: eine gute Wahl. So viel Champagner, wie wir möchten, ist inklusive. Abends unternehmen wir noch einen Strandspaziergang und beobachten stundenlang die Wellen,

die sich sacht gegen den weißen Sand schmiegen. Morgen wollen wir den Crocodile Park auf der Ile aux Cerfs besuDas Leben kann so schön sein ... chen, die nur ein paar Bootsminuten entfernt liegt. Dort werden wir Shandrani Resort & Spa***** die Bekanntschaft Beachcomber Hotels, Head Office, von RiesenschildRobert Edward Hart Street, Curepipe Mauritius kröten machen. www.beachcomber-hotels.de Honeymoonermäßigung: im Reisezeitraum bis 31.10.2011 erhält Und dann? Mal die Braut 50% Ermäßigung auf den regulären Tarif sehen. Jeden Tag Freinächtespecial: im Reisezeitraum 01.05.-30.09.2011 wartet auf dieser z.B. 14 Nächte wohnen und nur 10 Nächte bezahlen Insel ein anderes Die Angebote sind buchbar über Ihr Reisebüro. Weitere Informationen Abenteuer, das zu Beachcomber Hotels gibt es unter der Telefonnummer: 089-6298490.  bringt. ■ Spaß 33


v gourmet

Premium-Genuss ohne schlechtes Gewissen

Kunst und Schokolade Vivani setzt sich für faire Produktionsmethoden ein: Schokolade in Bio-Qualität ist das Markenzeichen der Firma. Die Künstlerin Annette Wessel gestaltet die Verpackung jeder Sorte individuell. Das Ergebnis: kleine Kunstwerke – innen und außen ... 34

SAVOIR-VIVRE

O

ooh, ist das bitter. Allerdings nur in geschmacklicher Hinsicht: Probiert man als Schokoladenfan eine der beiden neuen Sorten von Vivani, fällt die Kombination von Zartbitterschokolade plus Biss höchst angenehm auf. Bitter-Mandel und Bitter-Nuss heißen die Neuheiten, beide mit zartem Röstaroma. Alle Zutaten dafür sind aus rein biologischem Anbau – wie bei den anderen Schokoladensorten ebenfalls. „Wir legen höchsten Wert auf eine nachhaltige Herstellung“, sagt Andreas Meyer, Gründer und Geschäftsführer der Eco Finia GmbH, die die Vivani-Speziali­täten produziert.


Chili- und weitere Schokoladen in kunstvoller Verpackung: Die Künstlerin Annette Wessel schuf für jede Sorte ein anderes Design (oben).

Fotos: Vivani

Bestseller im Zartbitter-Kostüm: Mandel und Nuss.

Und noch etwas gehört zur Firmen­ philosohpie: Vivani garantiert, dass die Herstellung in den Ursprungsländern des Kakaos absolut fair abläuft; das bedeutet: Es wird streng darauf geachtet, dass keine Kinderarbeit stattfindet und die Arbeiter fair bezahlt werden. Eine gesunde Landwirtschaft und gute Arbeits­bedingungen sollen so garantiert werden und die Verbraucher können die Schokolade ohne schlechtes Gewissen genießen. Der Erfolg spricht für sich: Seit der Firmengründung vor zehn Jahren hat Vivani zahlreiche Prämierungen für

Qualität und Geschmack erhalten, wie zum Beispiel den „Best of Bio“-Award und zahlreiche Goldmedaillen bei den DLG-Qualitätsprüfungen. „Vivani-Schokolade soll Genuss für die Sinne sein. Und ich finde, Schokolade ist ein Stück Kultur“, meint Andreas Meyer. Deshalb ist die Verpackung ebenfalls sehr sinnlich: Die Künstlerin Annette Wessel gestaltet jede einzelne Sorte ganz individuell. So verpasste sie der Caramel Crème ein Notengewand; und die Pfeffer­minze kommt in mint-grün daher. Auf der Homepage des Unternehmens sind nun

erstmals die Originalzeichnungen unter dem Klick „Kunst und Schokolade“ zu sehen. Neben Klassikern wie Praliné oder dunklem Nougat finden sich auch Trinkschokoladen und Ausgefallenes, das die Geschmacksnerven neu herausfordert: Beispielsweise Knäckebrotstückchen im Schokoladenmantel. Partner bei der Herstellung ist übrigens die Schokoladenfabrik Weinrich in Herford, die seit mehr als 100 Jahren Schokolade fertigt. Mehr Informationen: www.vivani.de,  ■ www.atelier-wessel.de. 35


v Gourmet

Blau, weiß oder rot?

Käsevielfalt à la française Mit einer Vielfalt von über 1.000 Sorten bietet Frankreich Käseliebhabern eine riesige Auswahl. Wofür soll man sich da entscheiden? Eine Möglichkeit, das Angebot kennen zu lernen, ist das Sortieren nach Käsefamilien. Diese sind – wie sollte es anders sein – von den Farben der französischen Flagge inspiriert.

36

SAVOIR-VIVRE


Blau – die Edelpilzkäse

Charakteristisch für die „Bleus“, die blauen Käse, ist ihre blaugraue Marmorierung, die durch besondere Edelpilzkulturen in ihrem manchmal bröckeligfesten, manchmal auch cremigen Teig entsteht. Dieser Edelpilz ist auch für den intensiven, sehr pikanten Pilzgeschmack verantwortlich.

Die Weichkäse mit weißem Edelpilz sind mit einer dichten, meist weißpelzigen Rinde überzogen, die vor allem bei Rohmilchkäse hell- bis dunkelgelb oder gelbgrau gefleckt ist. Der Teig ist bei jungen Käsen cremefarben bis fast weiß und etwas bröckelig, mit zunehmender Reife wird er gelb und glatt, bis er schließlich zu fließen beginnt. Am bekanntesten sind Camembert de Normandie AOP mit seinen feinen Kohlnoten und nussiger Brie aus der Gegend um Paris. Sie lassen sich hervorragend in Saucen schmelzen. Dazu passen leichte tanninarme Rot­weine, fruchtige Weißweine oder Rosés.

aus seiner Heimat passt, der quadratische Pont-l’Evêque AOP aus der Normandie oder der würzige Epoisses aus

Die Weichkäse mit Rotkultur werden regelmäßig mit Salzwasser gewaschen.

Ihre Heimat sind die Bergregionen Frankreichs: die Blauschimmelkäse.

Die Heimat der Bleus sind die Bergregionen Frankreichs, allen voran die Auvergne in Zentralfrankreich mit ihren berühmtesten Vertretern Bleu d’Auvergne AOP und Fourme d’Ambert AOP, aber auch die Midi-Pyrénées und die Bergregionen im Osten des Landes. Der zuweilen fast scharfe Geschmack der Blauschimmelkäse macht sie zu einer interessanten Würze für Salate, Saucen, Nudelgerichte und Käsegebäck. Wer es milder mag, verknetet den Käse mit Butter oder Sahne. Als Wein­begleiter bieten sich sowohl schwere Rotweine als auch Süßweine wie Sauternes an.

Weiß – die Weichkäse mit weißem Edelpilz

Frankreich ist vor allem berühmt für seine Weichkäse. Wegen der großen Auswahl unterscheiden die Franzosen diese Gruppe noch einmal in Weich­käse mit weißem Edelpilz und Weichkäse mit Rotkultur.

Cremiger Teig unter einer weißen Rinde: die Weichkäse mit weißem Edelpilz.

Rot – die Weichkäse mit gewaschener Rinde

Sie werden während des Reifeprozesses in regelmäßigen Abständen immer wieder mit Salzwasser gewaschen. Dabei bildet sich eine dunkelgelbe bis orangerote, meist etwas feuchte und schmierige Rinde aus besonderen Edelpilzen, die sogenannte „Rotschmiere“. Sie verleiht den Käsen einen manchmal sehr intensiven Duft und ein kräftiges Aroma, das jedoch keineswegs so stark ist, wie man vermuten könnte. Unter dieser Rinde verbirgt sich ein goldgelber, glatter, manchmal sogar leicht fließenden Teig, der herzhaft-würzig, aber nicht scharf schmeckt. Bekannte Vertreter sind der Munster AOP aus dem Elsass, der hervorragend zu einem Gewürztraminer

dem Burgund, der während der Reifung mit dem Tresterbrand Marc de Bour­ gogne gewaschen wird, was dem Käse ein intensives Aroma verleiht. Dazu passen am besten kräftige Rotweine. Interessant bei der Zubereitung in der Küche ist die Kombination von Rotkulturkäsen mit süßen Früchten, zum Beispiel Birnen, die einen Ausgleich zur Würze schaffen. Lecker schmecken sie aber auch ganz schlicht geschmolzen zu Pellkartoffeln.

Nuancen von Gelb

Neben den französischen Nationalfarben blau, weiß und rot gehört natürlich auch die Farbe gelb mit den vielen Hart- und Schnittkäsen zur französischen Käsefarbenlehre. Die meisten von ihnen haben ihre Heimat in den bergigen Regionen wie Franche-Comté, Rhône-Alpes und Midi-Pyrénées. Die Palette reicht vom harten Comté AOP aus dem Jura-Gebirge über den Schnittkäse Tomme de Savoie mit seiner typisch grauen Rinde bis hin zu den halbfesten Varianten wie Reblochon AOP. Bei der Wahl des richtigen Weines sind die Hart- und Schnittkäse vollkommen unkompliziert. Sie harmonie mit allen Weinfarben. ■ ren 37


v Lebensart

Eine schwäbische Erfolgsgeschichte

„Schaffe“ wie Daimler und Bosch Happy Birthday! Die Kultmarke „Jupiter“ feiert 90. Geburtstag. Mit Ausdauer und Fleiß setzte Firmengründer Wilhelm Leibbrand seine Vision um: Er baute eine Firma für Küchenmaschinen auf, deren Qualität sich mittlerweile in allen Ländern der Erde großer Beliebtheit erfreut.

M

ut und Ausdauer, Fleiß und ein eiserner Wille waren immer mit im Spiel in der bewegten Geschichte der Jupiter Küchenmaschinen GmbH. In 2011 wird das Unternehmen 90 Jahre alt. Ende des vergangenen Jahres zog die Jupiter Mannschaft von Schorndorf nach Wernau am Neckar. Aus Überzeugung blieb man im „Ländle“. Denn neben all den Eigenschaften, die man den geschäftstüchtigen Schwaben zuschreibt, steht auch die Heimatverbundenheit

bei ihnen ganz hoch im Kurs. Gerne geht man in die Welt hinaus, um Neues zu entdecken. Zu Hause werden die neuen Eindrücke dann in tragfähige Ideen und florierende Geschäfte umgesetzt. Das war schon immer so, und das hat sich bestens bewährt.

Wilhelm Leibbrand: Gelernter Koch und Firmengründer Auch Konserven-Millionär Wilhelm Leibbrand, der mit der Konservierung von Lebensmitteln sein Glück m­achte, trug diese Liebe zu seiner schwäbischen Heimat in sich. Nachdem das Geschäft mit den Dosen nach Kriegsende in Deutschland eingebrochen war, versuchte er sich fortan im Versandgeschäft. Mit Schwaben-Fleiß und beseelt von dem Wunsch, an die alten Erfolge anknüpfen zu wollen, gründete er 1921 die Firma Jupiter. Als gelernter Koch war Leibbrand ein Mann der Praxis und wusste genau, was er tat. Er bewies Weitblick und einen guten Riecher. So wurde bereits das erste Jupiter-Gerät ein voller Erfolg. Die Spezial-Haushalts-Maschine „Gloria“ sorgte auch in der Folgezeit für Furore und klingende Kassen. Wilhelm Leibbrand wurde nur 55 Jahre alt. Schon zuvor hatte er die Firma Jupiter in die Hände der nachfolDas erste Modell eines Fleischwolfs aus dem Jahr 1921 wurde zum Kassenschlager.

38

SAVOIR-VIVRE

genden Generation gelegt. Und wieder waren es unverdrossene Schwaben, die das Unternehmen weiter voran brachten. Die Angebots-Palette wuchs, doch der schwäbischen Beständigkeit ist es zu verdanken, dass auch heute – 90 Jahre nach der Gründung – genau die Geräte den Erfolg ausmachen, die seit vielen Jahren zum Portfolio der Jupiter Küchenmaschinen GmbH gehören: Fleischwölfe und Zerkleinerer, Getreidemühlen, Allesschneider und Entsafter. Und auch etwas anderes ist immer mit dabei: Das Jupiter-Qualitätsversprechen. Die Geräte von Jupiter stehen besonders für Langlebigkeit; noch heute erreichen Geräte aus der Zeit, als alles begann,

Qualität ist das wichtigste Markenzeichen der Firma – vor allem auch bei den Details.


Waage, Saftpresse, Brotschneidemaschine: Seit 1921 ist Jupiter mit verschiedensten Küchenhelfern auf dem Markt.

die Reparatur-Werkstatt. Generalüberholt und funktionstüchtig verlassen sie das „Ländle“.

Export in viele Länder

In vielen Ländern der Erde sind Geräte von Jupiter im Einsatz. Immer dann, wenn es um die Verarbeitung von Lebensmitteln geht, sind sie gefragt. Alle Geräte werden in Europa gefertigt, in Wernau entwickelt und auf „Herz und Nieren“ geprüft. Bundesweit sind Handelsvertreter unter Vertrag. Sie sind im Haushaltswaren-Fachhandel, in C & C Märkten, Küchenstudios und in den großen Elektro-Märkten wie Media Markt und Saturn für Jupiter unterwegs. Durch den neuen Eigentümer, die Prettl Gruppe, wird verstärkt auf Eigenprodukte und Neuentwicklungen Wert gelegt.

Fotos: Jupiter

Jupiter auf der IFA 2011 in Berlin

Auch im Jubiläumsjahr bleibt die Jupiter-Mannschaft mit den Füßen auf dem Boden. Glamouröse Events und glitzernde Verpackungen passen den Schwaben nicht ins Konzept. Lieber investiert man in das, was den Erfolg der Marke ausmacht: die Menschen, die beständig an der Weiterentwicklung der Qualitär arbeiten. Das Kernsortiment wird noch einmal technisch überholt und hier und da findet ein kleines „Facelifting“ statt: Frische Farben und ebensolche Ideen sollen dafür sorgen, dass sich die Geräte weiter drehen. Auf der IFA in Berlin – der Messe für Unterhaltungselektronik, Kommunikationstechnik und Haushaltsgeräte – vom 2. bis zum 7. Septem­ ber 2011 wird Jupiter ausstellen. Bis dahin ist ein neuer Katalog geplant. Und neben Berlin stehen die Messestandorte Frankfurt und Salzburg für 2011 fest auf dem Programm. Zu Hause jedoch wird das getan, was bereits die großen Schwaben wie Zeppelin, Daimler und Bosch zum Erfolg führte: „Schaffe“, denn nur  schafft man’s 90 Jahre lang. ■ so


v lebensart

Trend: die erste Outdoorküche aus Edelstahl

Kochen im Grünen Möbel-Designerin Lizzy Heinen präsentiert eine echte Koch-Sensation: Die erste vollständig ausgerüstete Garten-Küche. Gemüse schnippeln, kochen, abwaschen – alles unter freiem Himmel. Wir stellen Ihnen die Outdoor-Innovation vor.

Dass das Material einer solchen Küche ganz besondere Ansprüche erfüllen muss, zwang Lizzy Heinen zu weiteren Überlegungen. Wie sollte die „OutdoorKüche“ beschaffen sein?

Marmor, Stein und Eisen nicht

Von Stein und Marmor über unterschiedliche Holzsorten bis hin zu Kunststoff war bisher vieles gebräuchlich, um wetterfeste Möbel zu fertigen. Trends, Stilrichtungen, Materialien und Bau­ weise änderten sich; zuletzt kamen beispielsweise Geflecht-Möbel in Mode. Die Outdoor-Küche bietet viel Platz .

D

er lange Winter ist vorüber. Endlich. Die Natur pulsiert, tobt samt seiner Bewohner vor neuer Lebens­freude. Sonnenstrahlen umarmen Flora und Fauna. Das Haus expandiert, ihm wächst ein neuer Raum: der Garten. Plötzlich werden Besucher nur noch im grünen Salon empfangen. Speisen we­rden ins Freie transportiert, die Zimmerdecke ist der Himmel. „Draußen“ ist das neue „drinnen“. Nur der Koch bleibt an den Herd gefesselt. Er muss regelmäßig in die Küche und somit in geschlossene Räume verschwinden.

40

SAVOIR-VIVRE

„Warum eigentlich?,“ fragte sich Möbel Designerin Lizzy Heinen und entwickelte ein neues Produkt: die Outdoor-Küche. Mit dieser Küche finden die Vorbereitungen und Zubereitungen des SommerDinners nicht länger unter „Ausschluss der Öffentlichkeit“ statt – alle Gäste können sich gemeinsam daran beteiligen. Je nach Kundenwunsch wird diese mit verschiedenen Küchenfunktionen ausgestattet: z. B. mit einem Wasser­anschluss, einem Ceran- oder Induktionsfeld, einem oder mehreren Gasbrennern, Wok, oder einem Kühlschrank.

Der elektrische Teppan Yaki Grill: Garen auf die sanfte Art.


Die Möbel werden in aufwändiger Handarbeit gefertigt und sind so robust, dass sie sogar Meerwasser standhalten.

Bei all diesen aufgeführten Materialien gibt es jedoch nach kurzer Zeit schon erhebliche Probleme. Holz zum Beispiel braucht viel Pflege, wenn man nur an den Frühjahrs- und Herbstputz denkt. Es verwittert stark und muss daher möglichst abgedeckt oder weggeräumt und immer wieder pflegend behandelt werden. Darüber hinaus sind die Ressourcen bei Holz begrenzt. GartenMöbel aus Aluminium gefertigt, sind nicht für die Ewigkeit geschaffen und oft zu leicht, um ihren Standort, zum Beispiel auf einer windigen Dachterrasse, zu halten. Pflegebedürftig ist auch das Material Kunststoff. Schmutz und die Gerbsäure der Blätter dringen in das Material ein und es wird unansehnlich. Stahl-Möbel, pulverisiert oder gestrichen, weisen nach einiger Zeit Rostspuren auf. Bei den Geflecht-Möbeln setzt sich im Laufe der Zeit ebenfalls Schmutz in die Zwischenräume, den man zeitaufwändig entfernen muss. Die UV-Bestrahlung schadet dem Geflecht zusätzlich, so dass es brechen kann. Edelstahl hingegen – oft in den Sterne­ küchen der Profis verwendet – schien Heinens Ansprüchen zu genügen. Es ist unverwüstlich und übersteht Jahrzehnte unverändert. Außerdem ist es äußerst pflegeleicht, Staub und Schmutz werden mit einem Tuch leicht weggewischt. Besonders wichtig beim Kochen: Es ist hygienisch, antibakteriell und nicht magnetisch sowie kaum Wärme leitend. 41


v lebensart

Modern: Tafeln unter freiem Himmel – natürlich am besten auf einer Dachterrasse mitten in Rom.

Unikate im Bauhausstil

Das Design der Küchen ist geprägt von den Maximen des Bauhaus Stils, sehr 42

SAVOIR-VIVRE

gradlinig und elegant, auf das Wesentliche reduziert. Klassische Formen und Funktionalität gehören hier zusammen. Der hochwertige Edelstahl Nirosta von ThyssenKrupp wird von Hand verarbeitet. Das heißt: Jedes Stück ist ein Unikat.

So gelingen auch echte Frühlings­Evergreens im Freien ganz wunderbar. Zum Beispiel:

Japanischer Plattengrill

Spargel dritteln. Zuerst die dicken Teile grillen, dann erst die Köpfe hinzufügen. Nach 2 bis 3 Minuten (160 Grad) sind die Spargelstücke schon leicht gebräunt. Mehrfach wenden. Nach 10 Minuten sind die Spargelstücke knackig bissfest. Wer weichen Spargel möchte, legt ihn einige Minuten unter die Glocke. Die besonderen Aromastoffe des Spargels bleiben so erhalten, sie sind wie eingesiegelt. ■

Eine weitere Innovation in der HeinenKüche trägt den japanischen Namen Teppan Yaki – ein Grill, auf dem die Gerichte direkt auf der heißen Platte zubereitet werden. Dies bringt eine Vielzahl an Vorteilen mit sich: eine genaue Temperaturregelung auf zwei Heiz­zonen, einen äußerst geringen Fettbedarf, kein zusätzliches Kochgeschirr sowie Nährstoff schonendes Garen und G­rillen.

Gegrillter Spargel

Zutaten: Spargel, Butter

Fotos: Lizzy Heinen

Die Medizin nutzt die hygienischen und antibakteriellen Vorteile, die Edelstahl bietet, schon seit langem. Diese Vorteile kommen Edelstahlmöbeln ebenfalls zu Gute. Besonders im Bereich der Küche, also bei der Arbeit mit Nahrungs­ mitteln, hat Hygiene höchste Priorität. Die antibakterielle Wirkung von Edelstahl ist bemerkenswert. Die Ionen einiger Metalle zeigen eine schädigende bis zerstörende Wirkung auf unterschiedliche Krankheitserreger, zu denen Bakterien, Viren und Pilze gehören (oligodyna­mischer Effekt).


Kulinarische Kultur-Tipps

Kräuterküche mit Peter Scharff (links), Steaks braten mit Wolfgang Otto

AEG Masterclasses Kochkurse der Spitzenklasse in ganz Deutschland 29.03.2011 bis 29.07.2011, deutschlandweit die Küchenmarke AEG lädt zu Kochkursen mit verschiedenen Themen – und mit Starbesetzung am Herd: Am 22. und 23. Februar gibt es Aromenküche mit Andreas Mayer in Hamburg, am 29. und 30. März führt Heribert Bachmann in die Welt der französischen Käsesorten ein. Am 26. und 27. April bereitet Wolfgang Otto „das perfekte Steak“ in Frankfurt zu; die feine Kräuterküche können Teilnehmer am 24. und 25. Mai in München mit Peter Scharff kennenlernen. Und KlausWilhelm Gérard führt am 28. und 29. Juni in Düsseldorf in die Kunst der TrüffelZubereitung ein. Mehr Informationen: www.perfunkt.com/masterclasses. ■

Gewinnen Sie die Teilnahme an der AEG Masterclass „Das perfekte Steak“ mit Wolfgang Otto am 26.04.2011 in Frankfurt am Main. Um zu gewinnen, beantworten Sie einfach folgende Frage: Wer leitet die Masterclass „Käse“? Das Lösungswort bitte auf den VIVRE-EXTRA Gewinncoupon auf Seite 114 mit dem Kennwort G003 eintragen.

Gourmet v

Die Berliner Philharmonie am Potsdamer Platz.

Lunchkonzerte Berliner Philharmoniker bis 28.06.2011 Musik auf Weltklasseniveau zum Lunch? Das ist möglich: Die Berliner Philharmoniker bitten jeden Dienstag um 13 Uhr zum Lunchkonzert ins Foyer der Philharmonie am Potsdamer Platz. Rechtzeitig da sein lohnt sich – der Andrang ist groß, der Eintritt zum Konzert kostet nichts. Mehr Informationen: www.berliner-philharmoniker.de. ■

Viva la vida Schuhbecks teatro in München bis 16.04.2011 Theater, Comedy, Akrobatik und Kulinarik vom Feinsten sind die Zutaten bei der Show „Viva la Vida“ in Schuhbecks teatro. Das prächtige Sanssouci Spiegelzelt tut ein Übriges, um zur Stimmung beizutragen.  ■ Das Sanssouci Spiegelzelt.

Haben Spaß: Klazz Brothers & Cuba Percussion.

Swing! Köstritzer Spiegelzelt Festival 2011 in Weimar 05.05.2010 bis 19.06.2011 Musik, Kabarett und Kulinarik sind die Zutaten beim Köstritzer Spiegelzelt Festival 2011. Sänger Pippo Pollina ist ebenso von der Partie wie die Band Klazz Brothers & Cuba Percussion und Kabarettist Alfons, bekannt aus dem NDR. Wer möchte, kann vor und nach der Vorstellung speisen – oder bereits vorab ein 3-Gang-Menü ■ ordern. Lecker! Mehr Informationen: www.koestritzer-spiegelzelt.de. 

Lockmittel: kulinarische Stadtrundgänge.

eat the world Kulinarische Stadtrundgänge in München, Berlin & Hamburg Termine: siehe eat-the-world.com Die Veranstalter von „eat-the-world“ möchten gern einen Blick hinter die Kulissen einer Großstadt vermitteln – jenseits der Touristenpfade. In einmaligen kulinarisch-kulturellen Stadtführungen erkunden die Teilnehmer Highlights der kleinen, authentischen Viertel von München, Berlin oder Hamburg. Mehr Infomationen: eat-the-world.com. ■

1 Besuch im Köstritzer Spiegelzelt in Weimar

Gewinnen Sie einen Besuch beim Köstritzer Spiegelzelt Festival 2011. Um zu gewinnen, beantworten Sie einfach folgende Frage: Welches Instrument spielt Sänger Pippo Pollina? Das Lösungswort bitte auf den VIVRE-EXTRA Gewinncoupon auf Seite 114 mit dem Kennwort G004 eintragen.


v Reise

Entspannt wandern in Saas-Fee im Wallis

Gourmets auf Wanderschaft Das Schweizer Gletscherdorf Saas-Fee macht sonnenhungrigen Feinschmeckern ein verführerisches Angebot: Beim „Gourmet-Trail“ und bei organisierten Gourmet-Wanderungen sorgen Spitzenköche für die Verpflegung der Wanderer – am Wegesrand, auf der Hütte oder im Luxushotel.

44

SAVOIR-VIVRE


D Hochgenuss: Fein essen unter freiem Himmel – der „Saaser Gourmet-Trail“ machts möglich.

ie Nacht zu fünft im Massen­ lager auf dem „Berghaus Ver­ nissage“ war hart und kurz. Bei dünner Höhenluft und schnarchenden Wanderern fiel der Schlaf eher unruhig aus. In aller Herrgottsfrühe, es ist noch dunkel in den Walliser Alpen, holt uns der Wecker aus den schmalen Betten. Unsere kleine Gruppe versammelt sich auf der Terrasse des Berghauses, um ein grandioses Naturschauspiel zu verfolgen: den Sonnenaufgang im Hochgebirge. Der Gipfelkranz der Viertausender über Saas-Fee glüht rot in der Morgensonne, der Allalin-Gletscher leuchtet, unten im Tal rauscht das Wasser durchs Dorf. Wir sind nicht die einzigen, die zu so früher Stunde in über 2400 Metern Höhe auf den Beinen sind. Auf dem Fels­ grat über dem Berghaus zeichnet sich im Gegenlicht die Silhouette eines Stein­ bocks ab. Vollkommen unbeeindruckt von uns neugierigen Zweibeinern reckt das Tier sein mächtiges Gehörn den ersten Sonnenstrahlen entgegen. So viel Natur erquickt die Seele – und macht Appetit auf das kräftige Frühstück, das Hüttenwart Isa in der Berghaus-Stube vorbereitet hat. Nach Kaffee, Brötchen, Wurst und Käse schnallen wir wieder den Rucksack um. Auf zum nächsten Gipfel-Genuss.

18 Viertausendern durch Wälder und Wiesen, über Felsen und Gletscher. Anspruchsvolle Touren über knapp 3000 Meter hohe Pässe sind ebenso dabei wie gemütliche Promenaden zwi­ schen Edelweiß und Enzian. Die findi­ gen Walliser haben diesen natürlichen Ressourcen längst eine weitere Dimen­ sion hinzugefügt: Saas-Fee gilt als alpine Hochburg der feinen Küche. Über 100 Restaurants sorgen in dem Gletscherdorf für kulinarische Highlights von Käse­ fondue bis gedämpftem Hummer. Zu den feinen Adressen zählen das 5-S­terneHotel „Ferien­a rt“ mit seinen sieben Restaurants, der „Schweizerhof“ mit 14 Gault-Millau-Punkten und das „Wald­ hotel Fletschhorn“, in dem Sternekoch M­arkus Neff am Herd steht. Entspannt wandern und gut essen sind also selbstverständlich in Saas-Fee – und beides lässt sich aufs Angenehmste ver­ binden. Am 26. Juni veranstalten die Saaser Hoteliers und Chefköche bereits

Wanderlust: 350 km Wander­ wege und 300 Sonnentage im Jahr machen das Saastal zu einem Outdoor-Paradies.

Feinarbeit: Beim „GourmetTrail“ sorgen die Küchenchefs persönlich dafür, dass nur das Beste auf den Teller kommt.

Alpine Hochburg der feinen Küche

Saas-Fee und das Saastal sind ein Eldo­ rado für Wanderer. 350 Kilometer Wan­ derwege ziehen sich vor der Ku­lisse von 45


v Reise

Gipfelblick: Gourmets unterwegs – beim Trail bleibt genug Zeit, das Saaser Bergpanorama zu bewundern.

zum dritten Mal den „Gourmet-Trail“, eine Ein-Tages-Wanderung voller kuli­ narischer und landschaftlicher Hoch­ genüsse. Ein hochalpiner Spaziergang mit Luxus-Catering. Am Startpunkt, der Talstation der Hannigbahn, gibt es erstmal ein gutes „Tröpfli“, prickelnden Walliser Sekt. In der Gondel wird ein „Auffahrts-AmuseBouche“ serviert. Oben auf 2350 Metern angekommen, wird es dann doch Zeit, die Wanderschuhe zu schnüren. Jeden­ falls müssen ein paar Schritte bergab bewältigt werden, bevor es wieder etwas zu essen und zu trinken gibt. Der Weg an der Sonnenseite des Saaser Hochplateaus ist breit, bequem und bietet beste Aus­ sicht über Saas-Fee und das Saastal.

Sternekoch unter freiem Himmel

Hinunter ins Dorf (auf 1800 Meter) führt der Trail an sechs Kochstationen vorbei. Die gut 500 Höhenmeter ver­ gehen wie im Fluge. In jeder zweiten Kurve, im Halbstundentakt, wird Halt gemacht. Man plaudert an Stehtischen, rastet auf Decken im Gras, genießt das Panorama über Gipfel und Glet­ scher und die Köstlichkeiten der Saaser Küche. Während die Wanderer ent­ spannt schlemmen und Walliser Weine verkosten, vollbringen die Köche eine Meisterleistung: die Leckereien von Jakobsmuscheln über Galloway-Rind bis zu Frischkäseravioli werden vor Ort frisch zubereitet. Sternekoch Markus 46

SAVOIR-VIVRE

Neff und seine Kollegen stehen persön­ die einzige Wander­station, die nicht lich an den Töpfen und Pfannen unter mit einem Drei-Gang-Menü aufwartet. freiem Himmel und sorgen dafür, dass Dafür aber mit einem kräftigen Nacht­ die Speisen perfekt zubereitet auf den essen, einer herrlichen Sonnenterrasse Tellern landen. Nach gut drei Stunden und der urigen Atmosphäre der ältesten endet der Trail beim „Hohnegg Alpine Berghütte im Saastal. Und wer nicht Resort“ in ausgelassener Stimmung mit stilecht im Achter-Zimmer nächtigen will, bucht das einzige Doppelzimmer einem Dessert-Finale. Sportlicher, aber nicht weniger auf der Hütte. schmackhaft ist das Angebot der Saaser  Thomas Meins ■ Genuss-Wander-Pauschale, die es erstmals in diesem Sommer Saas-Fee für Gourmets gibt. Auf einer dreitägigen Tour über die Hausberge von SaasSaaser Gourmet-Trail Fee werden einige Kilometer Start: 26. Juni 2011 ab 10 Uhr an der Tal­ auch über mittelschwere Wege station Hannig, Ende gegen Nachmittag. zurückgelegt, ungeübten Wan­ Preise: 130 Franken (ca. 100 Euro) ohne derern stehen für jede Etappe Bergbahnticket; 140 Franken (ca. 109 Euro) Alternativrouten zur Auswahl. inklusive Bergbahnticket. Die Preise verste­ Das Quartier wird täglich hen sich inklusive der unterwegs servierten gewechselt, jeden Tag küm­ Speisen und Getränke. mert sich ein anderer Koch Anmeldung: Waldhotel Fletschhorn, um das leibliche Wohl. Zum CH-3906 Saas-Fee, Tel. +41 27 957 21 31, Aufwärmen gibt es ein Dreiinfo@fletschhorn.ch Gang-Menü und für die erste Nacht ein Zimmer im „Ferien­ Saaser Genuss-Wander-Pauschale art“, die Wanderstationen der Buchbar vom 15. Juni bis 31. Oktober 2011. folgenden Tage sind das „Berg­ Die Pauschale umfasst vier Übernachtun­ haus Ver­nissage“, der „Schwei­ gen, drei Wanderungen, Gepäcktransport, zerhof “ und das „Fletsch­ Frühstück, Abendessen. Untergebracht horn“. Für den Gepäcktrans­ werden die Wanderer in den Hotels Ferien­ port sorgen die Hoteliers, für art Resort & Spa, Schweizerhof Gourmet & unterwegs reicht ein Rucksack Spa, Waldhotel Fletschhorn und im Berg­ mit Wasser, Lunch­paket und haus Vernissage. Sonnen­creme. Preis: ab 887 Franken / 633 Euro pro Person. Die Tagesetappen lassen Anmeldung: Hotel Ferienart Resort & Spa, genug Zeit, die Natur am CH-3906 Saas-Fee, Tel. +41 27 958 19 00, Wegesrand zu genießen: knor­ reservation@ferienart.ch. rige Lärchen, Murmeltiere, Tannenhäher und in größeren Infos zu Saas-Fee unter www.saas-fee.ch Höhen, wie beim Berghaus, Steinböcke. Das Berghaus ist


Treffpunkt: An sechs Kochstationen werden die Trail-Teilnehmer mit Köstlichkeiten versorgt. Wanderziel: Das Team vom „Berghaus Vernissage“ auf dem Plattjen erwartet die Rucksack-Gourmets.

Finale: Der „Gourmet-Trail“ endet mit einer kleinen Party auf der Alm – mit leckeren Desserts und kühlen Getränken.

47


v gourmet

Das St. Moritz Gourmetfestival 2011

Mondäne Küchenparties Hier gesellen sich alter Geldadel und „Nouveau Riche“ Suite an Suite. Hier treffen pelz- und juwelendekorierte Luxus-Victims auf stilvolle Eleganz. Sie alle vereint die Lust am Schlemmen vor einer atemberaubend schönen Bergkulisse.

48

SAVOIR-VIVRE

„Kitchen Party“ im Badrutt’s Palace, begleitet von edlen Champagnern und Weinen, war ein absoluter Hingucker. Und bei der „Gourmet Safari“ wurden die Teilnehmer in sechs verschiedene Luxushotels chauffiert, wo jeweils einer von sechs Menügängen der Gastköche die Gaumen kitzelte. Für 2012 empfehlen wir, baldmöglichst zu reservieren, um bei den besten Veranstaltungen dabei sein zu können ...

Interview mit Thomas Bühner

Thomas Bühner, Spitzenkoch aus dem „La Vie“ in Osnabrück, ist auf dem besten Weg, seinen 3. Michelin Stern zu erlangen. Er zelebrierte seine Kochkunst im Grand Hotel Kronenhof, einer der TopAdressen im Reigen der Grandhotels im Engadin. SAVOIR-VIVRE sprach mit dem Küchenkünstler.

Herr Bühner, welches ist Ihr persönlicher Anspruch an höchste Kulinarik? Das sind vier Punkte: die Qualität des Produktes, dann die Qualität der Produktverarbeitung. Es kommen Kreativität und die Harmonie des Gechmacks der unterschiedlichen Produkte – aber auch der unterschiedlichen Gerichte – hinzu. Welches i-Tüpfelchen könnte zum dritten Stern führen? Das kann ich nicht genau sagen. Ich hoffe aber, dass es die Konstanz und die Kreativität sind, mit der wir arbeiten. Wir bieten unseren Gästen eine hoch spannende und moderne Küche. Der Rest wird sich zeigen. 

Angelika Moeller ■

Fotos: St. Moritz Gourmetfestival

Z

um 18. Mal fand vom 31. Januarbis zum 4. Februar das St. Moritz Gourmetfestival statt. In diesem Jahr verwöhnten zehn sternegekrönte Gastköche der internationalen Gourmetgastronomie zusammen mit den Küchenchefs der exklusiven heimischen Hotels und Restaurants die Besucher mit Kochkunst auf höchstem Niveau. Zu den traditionellen Festivalhäusern gehören so klangvolle Namen wie Badrutt’s Palace, Kulm, Carlton, Suvretta House und das Kempinski Grand Hotel des Bains. Bei der Fülle der Angebote waren einige Events besonders attraktiv: Dazu gehörten die „Welcome Cocktail Party“ im Carlton mit der Gelegenheit, die Sternegastköche persönlich kennen zu lernen und an den verschiedenen „Gourmetinseln“ erste Kostproben ihres Könnens zu genießen. Auch die legendäre


Rhabarber Macaron Zutaten

ZUBEREITUNG

Basis Rhabarbersaft 2 l Weißwein 2 l Wasser Zucker Honig 4 kg frischer Rhabarber Macaron 500 g Basis Rhabarbersaft 20 g Gin Tanqueray 20 g Ei 2 Blatt Gelatine

Basis Rhabarbersaft Den Weißwein 30 Minuten kochen lassen und reduzieren, Wasser hinzugeben. Wieder alles kochen lassen, den geschnittenen Rhabarber hinzugeben und wiederum 20 Minuten kochen lassen. Zucker und Honig hinzugeben und passieren. Wenn nötig, Rote Bete Granulat für die Farbe hinzugeben. Macaron Mixen Sie den Rhabarbersaft mit dem Gin. Entnehmen Sie ein wenig Saft und lassen Sie darin die Gelatine aufweichen. Geben Sie nun den Rest des Saftes hinzu. Füllen Sie den Saft in eine ISI-Flasche mit zwei Patronen und lassen Sie diese über Nacht stehen. Sprühen Sie den Schaum auf eine Flexiplanmatte und stellen Sie die Masse für 20 Minuten in den Kühlschrank. Dann halbieren Sie den Macaron und machen in jede Hälfte ein Loch mit einem pomme parisienne. Verveine Infusion Erhitzen Sie den Zucker leicht und geben Sie das Wasser hinzu, abkühlen lassen. Wenn es abgekühlt ist, geben Sie die Verveine und das Zitronengras hinzu. Dann vakuumieren und einen Tag stehen lassen. Lassen Sie die Verveine einen Tag trocknen, dann mixen Sie sie um ein Pulver zu erhalten.

Verveine Infusion 200 g Wasser 100 g Zucker 25 g Verveine 15 g Zitronengras Avocado Püree 250 g Avocado 125 g Verveine Infusion 40 g Glukose 80 g Zucker 1 g Ascorbin 2,5 g Meersalz

Avocado Püree Avocados schneiden und Ascorbin hinzu geben, kalt stellen. Geben Sie die restlichen Zutaten in einen Topf und bringen Sie diese zum kochen. Geben Sie die Avocado mit dem heißen Sirup in einen Mixer und mixen die Masse zwei Minuten. Geben Sie das Salz hinzu, abseihen und vakuumieren. Crème Patisserie Die Milch aufkochen und die Fenchelsamen nach und nach hinzugeben, bis eine Crème entsteht. Geben Sie den Zucker hinzu und schlagen Sie die Masse mit einem Schneebesen auf. Abkühlen lassen und die restlichen Zutaten zugeben. Alles mixen, passieren und in eine ISI-Flasche füllen. Joghurt Chips Alles mixen und passieren. Auf einer Silpatmatte verteilen. Drei Stunden trocknen lassen und in die benötigte Größe schneiden. Limonadenbrausezucker Machen Sie aus dem Wasser und dem Zucker einen Sirup und kochen ihn bei 130°C. Geben Sie dem heißen Sirup Fizzy Texturas und Limonenabrieb hinzu. Bei Raumtemperatur 24 Stunden abkühlen lassen.

Crème Patisserie 250 g Milch 20 g Maisstärke 3 Eigelb 1 Vanilleschote 10 g Fenchelsamen 250 g Sahne 50 g Zucker Joghurt Chips 100 g Joghurt 4 g Joghurtpulver 5 g Eiweißpulver

Sternekoch Thomas Bühner. Er erfand den „Rhabarber Macaron“.

Limonadenbrausezucker 500 g Wasser 200 g Zucker 2 Limonen 30 g Fizzy Texturas

Anrichten Platzieren Sie das Verveine Blatt auf dem Teller und geben Sie das Gel drauf. Machen Sie einen Halbkreis mit dem Avodaco Püree und dem Verveine Puder an der Seite. Legen Sie eine Hälfte von dem Macaron auf das Blatt, geben die Crème darauf und schließen es mit der zweiten Hälfte vom Macaron. Setzen Sie an jede der vier Ecken des Verveine Blattes einen Klecks vom Joghurt Sorbet, geben Sie einen Hauch Limonenbrausezucker darauf. Setzen Sie den Joghurt Chip oben auf den Macaron mit den Verveine Spitzen. 49


v Wein

Die Schweizer Weinregion Drei-Seen-Land: Lac de Neuch창tel, Bielersee und Murtensee

Wein, Wasser und Genuss


Durch Weinberge wandern, am Seeufer radeln, malerische Städte besuchen und dabei den Röstigraben überqueren: Das Schweizer Drei-Seen-Land lockt mit entspannter Lebensart und edlen Tropfen.

A

n keinem anderen Ort fühle ich mich wirklich derart glücklich wie auf der St. Petersinsel in der Mitte des Bielersees“, schwärmte Jean-Jacques Rousseau über seinen kurzen Aufenthalt auf der kleinen Insel 1765. Der Philosoph und Vordenker der Aufklärung erkannte schon vor 250 Jahren den besonderen Reiz dieser Seenlandschaft am Fuße des Schweizer Jura. Der Bielersee gehört mit dem Lac de Neuchâtel, dem Murtensee und der Aare zum größten zusammenhängenden Gewässergebiet der Schweiz, dem Drei-Seen-Land. Während die Eidgenossen anderswo mit Gletschern und Gipfeln, Almen und Après-Ski locken, gleicht das Leben im Drei-Seen-Land mit seinen Weinbergen, Winzerdörfern und Städtchen einem langen, ruhigen Fluss. Die Seen sind per Kanal miteinander verbunden, jeder größere Ort hat eine Anlegestelle. Eine Drei-Seen-Rundfahrt per Schiff von Biel über Murten, Neuchâtel und retour dauert neun Stunden, am besten erkundet man die Seenlandschaft in Etappen. 45 Minuten braucht das Linienschiff von Biel bis zum Weinort Ligerz. Ein steiler Weg führt durch die Reben hoch zur alten Pfarrkirche, von der man einen herrlichen Blick auf den See, die Petersinsel und, bei guter Sicht, die Alpen hat. Auf dem Rebenweg, der das französischsprachige La Neuve­ville mit den deutschschweizer Orten Ligerz und Twann verbindet, geht es zu Fuß zurück nach Biel – rechts unten glitzert der See, zur Linken erstrecken sich die Weinstöcke mit den Chasselas-, Pinot Gris- und Pinot Noir-Trauben bis zu den Jura-Wäldern.

Gutedel aus dem Eichenfass

Die Tropfen aus dem Seenland genießen einen hervorragenden Ruf. Leider fast nur innerhalb der Schweiz, denn der Export lohnt wegen der geringen Erzeugermengen und der vergleichsweise hohen Preise kaum, wie Winzer Peter Schott erklärt. Was er auf seinen drei Hektar in Twann produziert, wird in der Region konsumiert. Wer Schotts nuancenreiche Sélection genießen will, einen im Eichenfass ausgebauten Gutedel, muss an den Bielersee kommen. Während um den Bielersee deutsche Töne vorherrschen, wird es wenige Kilometer weiter am Lac de Neuchâtel französisch. Wie in Neuchâtel, der Perle am nördlichen Seeufer mit den butter­gelben Sandsteinfassaden der Patrizierhäuser und Adelspaläste. Die schmucke Altstadt hinter dem Hafen glänzt mit den Cafés der Place des Halles, Renaissancebauten, alten Brunnen. Fast pariserisch mutet die Brasserie de Cardinal an, eine ehema51


lige Brauerei im Jugendstil, in der Salate, Meeresfrüchte und Entrecôte serviert werden. Im feinen Quartier Fauborg de l’Hopital erfährt das Frankreich-Feeling eine Steigerung. Dort ließ sich PierreAlexandre Du Peyrou, Freund und Verleger Rousseaus, 1771 ein Herrenhaus im Stile Ludwigs XVI. erbauen – das Hôtel DuPeyrou mit französischem Garten, Skulpturen, Terrasse, Seeblick. Um die Stadt herum und fast am gesamten Nordufer des Sees ziehen sich Weinberge hin, bequem per Rad auf wenig befahrenen Landstraßen zu durchqueren.

Wissenswertes zur Region Wein: Die Weinbauregion Drei-Seen-Land verteilt sich auf die Seen Lac de Neuchâtel, Bielersee und Murtensee. Die Gesamtanbaufläche beträgt 937 Hektar, zwei Drittel der Weinproduktion kommen von den Rebhängen am Neuenburgersee. Angebaut werden im Dreiseenland vor allem Chasselas (Gutedel) und Pinot Noir, außerdem die weißen Sorten Chardonnay und Pinot Gris, gelegentlich auch Riesling, MüllerThurgau und Gewürztraminer. Neuenburger Spezialität: der aus der Pinot Noir gekelterte, lachsfarbene Rosé Oeil de Perdrix Anreise: Mit dem Auto über Basel. Mit dem

Flugzeug über Zürich, z. B. mit Swiss, Air Berlin oder Germanwings, weiter per Zug nach Biel oder Neuchâtel.

Reisezeit: Ganzjährig; zum Wandern und Radfahren sind die Monate April bis Juni und September/Oktober bestens geeignet.

Infos: www.neuchateltourisme.ch, www.bielseenland.ch, www.murtentourismus.ch und Schweiz Tourismus, Tel. 00800 100 200 30 (kostenlos), Mail: info@myswitzerland.com, www.myswitzerland.com

52

SAVOIR-VIVRE

Die westlichen Villen-Vororte gehen über in Weinbau-Parzellen, das Seeufer weitet sich, die kleinen Anbauflächen werden abgelöst von ausgedehnten Pflanzungen. 20 Kilometer bis St-Aubin reihen sich Winzerdörfer, Schlösser und Reben. Spezialität der Winzer am Lac de Neuchâtel: der Oeil de Perdrix, ein Rosé, der aus dem Pinot Noir gekeltert wird. Eine der besten Adressen für eine Weinprobe ist das imposante Chateau D’Auvernier, seit über 400 Jahren im Familienbesitz. Stolz verweist Hausherr Thierry Grosjean darauf, dass die Böden am See eine ähnliche Qualität haben wie die im französischen Burgund. Wer im schattigen Garten seines Schlosses vom Rosé probiert, wird dem sofort zustimmen.

Der kleinste Weinberg

Angenehm verschlafen wirkt das DreiSeen-Land am Murtensee. Am Nord­ufer erhebt sich sanft der Mont Vully, der kleinste Weinberg der Schweiz. Gegen-

über liegt Murten, eine mittelalterliche Zähringerstadt mit Laubengängen, Ringmauer, Wehrtürmen. Östlich des Sees breitet sich das Große Moos aus, der Gemüsegarten der Eidgenossen und ein Paradies für Radfahrer. Der wahre Garten Eden im Seenland aber ist die St. Petersinsel. Seit der Juragewässerregulierung ist das Eiland allerdings keine Insel mehr, sondern durch eine schmale Landzunge mit dem Festland verbunden. Eine schnurgerade Piste führt zwischen Schilf, Sumpf und Wald zu dem Kloster, an dem Rousseau Zuflucht vor seinen Verfolgern suchte. Aus dem Kloster ist längst ein Hotel geworden, im lauschigen Innenhof kann man heute Fische aus dem Bieler­see – Egli und Felchen – Beef vom Inselbauern und Wein vom hauseigenen Rebberg genießen. Und vor allem die Ruhe, die diesen abgeschiedenen Flecken umgibt. Man muss kein Philosoph sein, um sich hier glücklich zu fühlen.  Thomas Meins ■

Fotos: Drei-Seen-Land Tourismus

v Wein


Französisches Flair: Hafen und Ufer­promenade in Neuchâtel, Hauptort im Drei-Seen-Land.

Klein, aber fein: Auf insgesamt 230 Hektar wird am Bielersee Wein angebaut, teilweise in schwer zu bearbeitenden Steillagen.

Twanner Weine Oben: Das deutschspra­chige Murten mit Ringmauer und Altstadt aus dem 13. bis 17. Jahrhundert. Links: Der Gerechtigkeits-Brunnen in der Altstadt von Biel.

Winzer Peter SchottTranchant setzt auf Qualität statt Masse. Aus 3 Hektar Rebhängen erzeugt er ca. 25.000 Flaschen pro Jahr.

Links: Restaurant und Kloster­ hotel auf der St. Petersinsel im Bielersee – hier sind Autos verboten. Unten: Ausgedehnte Rebhänge am Lac de Neuchâtel.

D

ie Weine vom Bielersee sind eine echte Entdeckung für Weinkenner. Das milde Klima des Sees, gute Böden und eine sorgfältige Bewirtschaftung lassen erstklassige Trauben unter der Schweizer Sonne wachsen. Winzer Peter Schott-Tranchant führt seinen Familienbetrieb in Twann bereits in der vierten Generation. Zusammen mit seiner Frau Marie-Thérèse bewirtschaftet er knapp drei Hektar Rebflache in bester Lage. Kontrollierter naturnaher Anbau und gezielte Ernteregulierung ermöglichen höchste Traubenqualitäten. Schott baut die weißen Sorten Gutedel, Pinot Gris, Sauvignon Blanc und die rote Pinot-Noir-Traube an – gekeltert werden sie im Keller des idyllisch in der Dorfgasse gelegenen Winzer­betriebs. Für den besonderen Charakter seiner Weine sind auch die Böden verantworlich: Die kalkhaltigen Hanglagen ergeben den typischen fruchtigen und spritzigen Bielerseewein, die sandigen Lehmböden am Fuße der Rebhänge fruchtige und gehaltvolle Tropfen. Tipp für eine Degustation in Twann: die Sélection Schott, ein im Eichenfass ausgebauter ele■ ganter Gutedel mit feinen Aromen.  Marie-Thérèse und Peter Schott-Tranchant Dorfgasse 43, CH-2513 Twann Tel.: +41 (0) 32 315 24 86, info@peterschott.ch www.peterschott.ch

53


v Gourmet

Gourmet-Event „eat & meet“

Die Mozartstadt steht Kopf Vom 1. bis zum 31. März steht die gesamte Salzburger Altstadt im Zeichen unvergleichlicher Genussmomente und geselligem Vergnügen. Bereits zum 3. Mal zieht das Kulinarikfestival „eat & meet“ zahlreiche Feinschmecker zu mehr als 60 abwechslungsreichen Veranstaltungen in 30 verschiedene Restaurants, Gasthäuser, Szene-Lokale, Cafés und Vinotheken in die Mozartstadt.

H

ochwertige und kreative Küche verfeinert mit einem heiteren und spannenden Rahmenprogramm bringen im März ein feuriges Maß an Würze in die historischen Gassen Salzburgs. Salzburg ist mit seiner herrlichen Kulisse und der höchsten Dichte an Haubenlokalen in ganz Österreich der ideale Austragungsort für dieses Kulinarik-Festival der besonderen Art.

Qualität und Vielfalt

Den Mittelpunkt von „eat & meet“ bildet die hohe Qualität und Vielfalt von Küche und Keller der Salzburger Gastronomie-Szene. Restaurants, Bistros und Gasthäuser der Altstadt bieten neben einem ausgewählten Menü ein zusätzliches Amuse-Geule der begleitenden Art: Ob das nun ein Blick hinter die Kulissen und in die Kochtöpfe der Köche und 54

SAVOIR-VIVRE

Köchinnen, ob Musik, Literatur oder ein heiterer, schräger, intellektueller, durchaus auch diskursiver Gedankenaustausch mit interessanten Persönlichkeiten ist.

um „große“ Weine. Am Mönchsberg mitten in der Salzburger Altstadt präsentiert Paul Renner seinen unvergleich­ lichen „Hell Fire Dining Club“.

Kulinarische Begegnungen

Mozartstadt

Der britische Weinkenner und Autor Stuart Pigott entführt in die Welt der deutschen Weine, Gastronomiekritiker und „Berufsesser“ Wolfram Siebeck versucht der Küche von morgen auf die Spur zu kommen, Schneckenzüchter Andreas Gugumuck stellt gemeinsam mit ORFModeratorin und Slow Food WienObfrau Barbara van Melle das Thema „Entschleunigung“ in den Mittelpunkt. Josef Zotter, engagierter Schokoladenmacher, gestaltet einen sinnlich-süßen Abend, der Autor des Buchs „Der demokratische Weinführer“, Rainer Balcero wiak, demontiert die gültigen Mythen

Salzburg zählt unbestritten zu den schönsten Orten der Welt. Ob kulturelle Vielfalt, die faszinierende Kulisse der Altstadt, die zahlreichen Veranstaltungen, ausgedehntes Sightseeing oder Shoppingmöglichkeiten so weit das Auge reicht – es gibt unendlich viele Gründe für einen Besuch der Mozartstadt. Warum also nicht einen historischen Spaziergang vorbei an Schloss Mirabell und Mozarts Geburtshaus über die malerische Getreidegasse und beeindruckende geschichtsträchtige Plätze bis hin zur prunkvollen Residenz zum Frühlingsbeginn mit kuli■ narischen Genüssen kombinieren?


„eat&meet“-Packages Mehr Infos auf www.salzburgcityhotels.com

Hotel Elefant | Sigmund-Haffner-Gasse 4 www.elefant.at 1 Übernachtung im DZ inkl. Frühstück + „eat & meet“-Menü (inkl. Weinbegleitung) Termin: 17.-18.3.2011 € 120,00/Pers.

Fotos: Altstadt Salzburg Marketing, Luigi Caputo, zimtapfel.at, arthotel Blaue Gans, Hotel Elefant, Hotel Schloss Mönchstein

Eine kleine Auswahl: Josef Zotter’s Schoko-Laden Freitag, 11. März 2011 | 19.00 Uhr Blaue Gans Caverne | Getreidegasse 41-43

Alles Steirisch Freitag, 18. März 2011 | 19.00 Uhr Restaurant Alt Salzburg | Bürgerspitalgasse 2

Hell fire touring & dining club Montag, 14. März 2011 | 19.00 Uhr m32 | Mönchsberg 32

Afro goes MOROCCO Dienstag, 22. März 2011 | 19.00 Uhr Afro Café | Bürgerspitalplatz 5

Weitblick mit Stuart Pigott Mittwoch, 16. März 2011 | 19.00 Uhr m32 | Mönchsberg 32

Helden des Alltags mit Rainer Balcerowiak Donnerstag, 24. März 2011 | 19.00 Uhr Blaue Gans Cavernen | Getreidegasse 41-43

HAI-Society Kulinarium Party Mittwoch, 16. März 2011 | 19.00 Uhr Carpe Diem Finest Fingerfood | Getreidegasse 50 Andreas Gugumuck & Barbara van Melle: Slow Food Donnerstag, 17. März 2011 | 19.00 Uhr Blaue Gans Caverne | Getreidegasse 41-43 Prickelnder Genuss: Weine & Sekt vom Weingut Steininger, Langenlois Donnerstag, 17. März 2011 | 19.00 Uhr Restaurant Elefant | Sigmund-Haffner-Gasse 4 Hollywood im Hotel Schloss Mönchstein Freitag, 18. u. 25. März 2011 | 18.00 Uhr Hotel Schloss Mönchstein | Mönchsberg 26

Hotel Schloss Mönchstein | Mönchsberg 26 www.gourmethotels.com/moenchstein 1 Übernachtung im DZ Standard inkl. Frühstücksbuffet + „eat & meet“-Menü (ohne Getränke) Termine: 18.-19.3.2011 oder 25.-26.3.2011 € 195,00/Pers.

Science Frühstück Samstag, 26. März 2011 | 9.00 Uhr Stadtcafé & Haus der Natur | Museumsplatz 5 Weitblick mit Wolfram Siebeck Mittwoch, 30. März 2011 | 19.00 Uhr m32 | Mönchsberg 32 Detailinfos zu den über 60 Einzelveran­ staltungen finden Sie ab Februar 2011 unter www.salzburg-altstadt.at.

arthotel Blaue Gans | Getreidegasse 41-43 www.hotel-blaue-gans-salzburg.at 1 Übernachtung im DZ inkl. Frühstück + „eat & meet“-Menü (inkl. Weinbegleitung) Termine: 11.-12.3. / 17.-18.3. / 24.-25.3. € 111,00/Pers.

55


v Hotels & Restaurants

Genusshotel „Der Weinmesser“ in Südtirol

Weinurlaub für alle Sinne Im sonnenverwöhnten Meraner Land liegt das erste Weinhotel Südtirols, in dem das Thema Kulinarik ganz groß geschrieben wird. Mit Wein verfeinerte Gerichte, edle Rebgenüsse und Vinotherapie – im Genusshotel „Der Weinmesser“ in Schenna dreht sich alles um den Wein.

A

nkommen, entspannen, genießen: Das ist Urlaub, wie man ihn sich erträumt! Umgeben von hauseigenen Weinbergen und Obstbäumen, unweit der blühenden Gärten von Schloss Trautmannsdorf, wo schon Kaiserin Sisi flanierte, liegt das Weinhotel „Der Weinmesser“ idyllisch vor einer herrlichen Bergkulisse, die geradezu zum Wandern einlädt. Die herzliche Atmosphäre, die 30 liebevoll eingerichteten großen Zimmer und Suiten und nicht zuletzt das mediterrane Klima im Meraner Land tun das Übrige, um einen Genussurlaub im „Weinmesser“ zu einer Wohltat für Körper und Seele zu machen. Im Mai letzten Jahres eröffnete das Vier-Sterne-Haus nach erfolgtem Umbau wieder seine Pforten. „Wir sind unserem Traum nun ein Stückchen näher gekommen“, erklärt das Hoteliers­

56

SAVOIR-VIVRE

ehepaar Doris und Christian Kohlgruber, das sich unter dem Motto „A Passion for Wine“ für ein ganzheitliches Weinkonzept entschieden und das Hotel nach seinen Vorstellungen umgestaltet hat. „Wir leben unsere Leidenschaft für einen gepflegten Weingenuss und damit die Tradition des Hauses Weinmesser.“

Wein als Familientradition


1962 wurde das Hotel als kleine Frühstückspension erbaut. Der Name „Weinmesser“ hat eine jahrhundertelange Tradition und ist bis heute noch für einige Bauernhöfe in Südtirol gebräuchlich, waren doch die sogenannten „Wein­ messer“ beeidete Beamte, die für das Eichen der Fässer der Weinbauern zuständig waren. Aus solch einem Weinmesserhof ist auch das Genusshotel in Schenna hervorgegangen.

Während das junge Kohlgruber-Ehepaar das Hotel leitet, widmet sich Ehepaar Kohlgruber Senior, tatkräftig unterstützt von der Tochter des Hauses, mit Leib und Seele dem Weinbau – was dem Gast so manch köstlichen Tropfen beschert und zu herrlichen Weinbergbegehungen mit zünftiger Südtiroler Brotzeit einlädt. Im „Weinmesser“ bekommt man den Wein nicht nur unter kompetenter Beratung von Gastgeberin und Diplom-Sommelière Doris Kohlgruber eingeschenkt, er spielt auch in der Küche eine ganz entscheidende Rolle: Hotelier und Küchenchef Christian Kohlgruber zaubert neben seinen klassischen und saisonalen Süd­ tiroler Köstlichkeiten, die der leichten und gesundheitsbewussten Küche entspringen, Vino-Vitalmenüs, die auf Traubenkernmehl und -öl sowie weiteren Produkten der heimischen Reben basieren.


Hier lädt einfach alles zum Entspannen und Verweilen ein: Das Schatten spendende Weinfass ist nicht nur bei verliebten Pärchen heiß­begehrt, in der Lounge kann man gemütlich den Tag bei einem Glas Wein ausklingen lassen. Am Indoor-Pool genießt man das Dolce Vita.

Wein in der Küche? „Eine ebenso ab­surde Frage wäre: ‚Nudeln beim Italiener?‘ Unser Grundgedanke ist, dass man beim Essen die Balance zwischen dem Wein und dem Gericht schafft. Das geht vom Marinieren von Zutaten, dem Reduzieren von Saucen, über das Flambieren der Gerichte bis hin zum Einlegen in Süßwein. Wein in Maßen ist gesund, und es gibt unserer Ansicht nach nichts Besseres, als die verschiedenen Komponenten des Weines im Gericht und im Nachhinein im Glas Wein zu schmecken bzw. zu erörtern. Wenn man klassische Kochbücher durchstöbert, ist in zahl­reichen Gerichten der Wein eine grundlegende Basis“. Vom Frühstück mit Traubenkernbrot, über den Rotweinkuchen am Nachmittag bis zum Traubenkernöl beim Salatbuffet, findet man traditionelle Weingerichte wie Terlaner Weißweinsüppchen und St. Magdalener Schmorbraten, aber auch viele innovative Kreationen wie Risotto mit Tomaten und Prosecco, in Lagrein dunkel geschmorter Kalbstafelspitz und Creme Brulé mit Safran und Eis vom Gewürztraminer auf der Speisekarte. Gesunde Ernährung und kulinarischer Genuss widersprechen sich eben nicht, wie die mittlerweile auch wissenschaftlich bewiesene positive Wirkung der Inhaltsstoffe der Trauben und des Weines auf den menschlichen Organismus zeigt.

Südtiroler Weine


Aber erst durch die Harmonie von Speisen und Wein gelangt man zum kulinarischen Hochgenuss. Die edlen Tropfen, die im Weinkeller des Hauses lagern, stammen neben Klassikern anderer Regionen und Länder aus den sieben Weinbauzonen Südtirols: Vinsch­gau, Etschtal, Überetsch, Bozen, Unterland, Eisacktal und Meran. Es ist schon spannend zu erkunden, wie auf einer Distanz von gerade einmal 80 Kilometern und einer Weinbaufläche

von nur ca. 5.100 Hektar unterschiedliche Klimazonen diese verschiedenen Weintypen hervorbringen. Als „Südtirol Meraner“ werden alle Vernatsch-Weine bezeichnet, die im Umkreis der kleinen, aber feinen Stadt reifen. Der vorzügliche „Vernatsch aus dem Herzackerle“ stammt vom Weingut der Kohlgrubers, für Weißweintrinker empfiehlt sich der Eigenbauwein „Chardonnay aus dem Vogelsangacker“. Aber auch Weiß- und Blauburgunder fühlen sich im Meraner Land ausgesprochen wohl.

Weinkenner unter sich: Der Winzer, der Küchenchef und die Sommelière.

57


v Hotels & Restaurants

Wein- und Genusshotel


Das Thema Wein zieht sich konsequent und stilvoll durch das gesamte Haus. Von der Architektur des Hotels über die gesamte Einrichtung und Dekora­ tion samt Weinbibliothek bis hin zu den Zimmernamen ist alles auf den köstlichen Rebgenuss abgestimmt, dem man im „Weinstüberl“ frönen kann. So fängt es beim kleinsten Zimmer mit dem Namen „Vitis“, der lateinischen Bezeichnung für die Weinrebe, an und führt über „Vinum“, „Pergola“, „Barrique“, „Magnum“ bis zur „Weinmesser-Suite“. Vom großen Terrassenbereich gelangt man zum Außenpool mit einladender Liegewiese und Erlebnisweinberg, wo der Gast bei einem Rundgang die Möglichkeit hat, mehr über die in Südtirol kulti-

Hier lagern die köstlichen Tropfen aus den sieben Weinbauzonen Südtirols. Die Gastgeber Doris und Christian Kohlgruber haben sich einen Traum erfüllt: „A passion for Wine“.

vierten Rebsorten zu erfahren. Inmitten von mediterranen Olivenbäumen und mit Trauben behangenen Rebstöcken lädt ein riesiges Weinfass zum gemütlichen Faulenzen im Schatten ein. Selbstverständlich ist der Wein auch in der Beautyabteilung des „Weinmessers“ vertreten: Vinotherapie ist hier das Zauberwort und bietet zahlreiche Anwendungen für Gesicht und Körper mit Produkten aus Traubenkern und Rebblatt. In Verbindung mit dem Genuss von Speisen auf Grundlage von Erzeugnissen aus Traubenkernmehl und -öl und gemäßigtem Genuss von Rotwein wirkt die Naturkosmetik der Vinotherapie positiv auf Kreislauf, Durchblutung, Immunsystem und Fettstoffwechsel. Dieses ganzheitliche Konzept ist im Weinland Südtirol einzigartig. Von der 58

SAVOIR-VIVRE

Auch die Zimmernamen sind auf den Rebgenuss abgestimmt: vom geschmackvollen Doppelzimmer „Vitis“ bis hin zur eleganten, geräumigen „Weinmesser-Suite“.

v Genusshotel Der Weinmesser

Im Restaurant mit Wintergarten genießt man die köstlichen Gaumenfreuden.

Vinotherapie bis zu vielfältigen weiteren Wellnessbehandlungen rund um die köstlichen Früchte dreht sich im „Weinmesser“ alles um eines: den Genuss!  Barbara Leuschner ■

Schennastraße 41, I-39017 Schenna Telefon: +39 (0) 473/ 945 660 Fax +39 (0) 473/ 945 819 info@weinmesser.com www.weinmesser.com Geschäftsführer: Doris Kohlgruber Küchenchef: Christian Kohlgruber Eigentümer: Doris und Christian Kohlgruber Service: Sehr gut Weine: Exzellent Ambiente: Mediterran, laissez-faire, großzügig, hell, modern


Christian Morgen bringt frischen kulinarischen Wind in die kleine Winzer­ gemeinde Eitelsbach.

Traditionelle Küche – kreativ neu interpretiert

Der Querkocher Das Restaurant „Schepper’s“ liegt etwas abgelegen in einer kleinen Seiten­straße in Eitelsbach / Trier – dabei gibt es zum Verstecken gar keinen Grund. Christian Morgen kocht sich quer und köstlich durch die Traditionsküche der Region.

L

aufkundschaft kommt hier eher selten vorbei. Zu versteckt liegt das Restaurant „Schepper’s“ inmitten von idyllischen Weinbergen abseits der Hauptstraße in der kleinen Winzergemeinde Eitelsbach, die zum Stadtgebiet von Trier gehört. Umso mehr Stammgäste finden immer wieder den Weg hierher – das Restaurant ist ein fester Bestandteil der Ortstradition, nunmehr bereits seit etwa 200 Jahren und in der fünften Generation unter der Leitung von Familie Morgen. Christine Morgen erinnert sich noch an die Zeit, als der große Saal

des Restaurants übergangsweise für den Schulunterricht zum Einsatz kam. In den fünfziger Jahren war das, da war sie selber noch Schülerin. 1984 übernahm sie mit ihrem Mann H. Erich den Traditionsbetrieb und bewirtet seitdem die Besucher – ob nun die Stammgäste oder diejenigen, die den Weg zufällig oder aufgrund einer Empfehlung doch gefunden haben – in liebevoll familiärer Atmosphäre. Das „Klassenzimmer“ ist wieder das Kaminzimmer und statt Büchern wird Feines aus Küche und Keller serviert. Beides ist regional

geprägt, die Weinkarte insbesondere durch die hervorragenden Erzeugnisse des hauseigenen, etwa 1,5 Hektar umfassenden Weingutes. Unter der Leitung von H. Erich Morgen werden hier ausschließlich Rieslinge angebaut. Eine erlesene Auswahl weiterer Weine aus der Region rundet die Weinkarte ab.

Moderne Klassiker

Die traditionellen Wurzeln der Küche spiegeln sich vor allem in der Speisekarte der Weinstube wider. In gemütlich rustikalem Ambiente genießt man hier bei59


v Hotels & Restaurants

Kreationen, wie „Schepper’s Hackbraten spezial mit geriebenem Trüffel, Bio-Spiegelei und Bratkartoffeln“. Oder „Essenz vom heimischen Wild und Strammer Max – modern interpretiert – mit Serrano-Schinken und Wachtelspiegelei“.

Den Ahnen verpflichtet

Seit einigen Monaten erstrahlt das große Kaminzimmer in neuem Glanz, nachdem es geschmackvoll renoviert und modernisiert wurde. Auch auf einen neuen Namen hört es seitdem: Schepper’s. So neu ist der Name aber eigentlich nicht – ganz im Gegenteil. Christian Morgen deutet auf die „Ahnengalerie“, die in der Weinstube hängt, unmittelbar neben dem historischen Bollerofen. Schon sein Großvater wurde Schepper genannt. Und Schepper war damals auch der „Hausname“ des Restaurants. Als neuer Betreiber schreibt Christian Morgen die Geschichte weiter und lässt den Namen nun wieder aufleben. Neben dem normalen Restaurantbetrieb bietet er auch

Catering an und richtet Familien- und Betriebsfeiern aus – die Räumlichkeiten bieten Platz für etwa 60 Personen. Ansonsten treibt es Christian Morgen nicht nur in der Küche quer, sondern bringt auch frische Farbe in die Gastro­nomie. Schwarze Schürzen, weiße Kochjacken – kennt man ja. Warum also nicht mal eine andere Farbe ausprobieren, zum Beispiel ... ein erfrischendes Lila? Immer wieder begegnet einem die „Hausfarbe“ des „Schepper’s“ und verbreitet gute Laune. Die das Restaurant umgebenden Weinberge wirken zu Jahresbeginn vielleicht noch etwas trist – doch es lässt sich gut ausmalen, welche Idylle einen hier in anderen Jahreszeiten erwartet. Wenn die Rosen auf der Terrasse blühen, die Sonne nicht nur die Rebgärten, sondern auch die Gäste verwöhnt ... dann verweilt man hier sicherlich gerne. Und gerne auch ein paar Tage länger – in einem der gemütlich eingerichteten ■ Zimmer im Gästehaus. 

Die „Ahnengalerie“ neben dem histo­ rischen Bollerofen in der gemütlichen Weinstube gewährt Einblick in die lange Familientradition.

Christine und H. Erich Morgen übernahmen 1984 Restaurant und Weingut. 2010 über­ gaben sie die Leitung an ihren Sohn.

Schepper’s Das Restaurant und Gästehaus

Für einen länge­ ren Aufenthalt in Eitelsbach stehen im sepa­ raten Gästehaus gemütlich einge­ richtete Zimmer zur Verfügung.

60

SAVOIR-VIVRE

Eitelsbacher Str. 29, D-54292 Trier Telefon +49 (0) 651 / 522 53 Fax +49 (0) 651 / 560 62 E-Mail info@scheppers-restaurant.de Internet www.scheppers-restaurant.de Inhaber: Familie Morgen Betreiber: Christian Morgen

Fotos: Tanja Krokowski, Trier-Luxemburg Journal (S.67 oben), Christian Morgen (S.67 unten)

spielsweise die hausgemachte Rieslingweinsülze mit Remouladensauce oder gebratene Blutwurst mit Apfelrotkohl und Kartoffelpüree. Auch im Restaurant, im Kaminzimmer, bleiben die Morgens der Tradition verbunden, verbinden diese aber mit kulinarischer Kreativität und bieten ihren Gästen eine spannende, anspruchsvolle Küche. Sohn Christian stieg 2004 als Küchenchef in den elterlichen Betrieb ein und prägt seitdem die Küche mit seinem ganz individuellen Stil – als „Querkocher“, so nennt er sich selber gerne. Erfahrung und Inspiration sammelte der gelernte Koch und Hotelfachmann auf seinen vorherigen beruflichen Stationen: dem Gourmet-Restaurant „Pfeffermühle“ in Trier, dem Fünf-Sterne-Hotel „Deidesheimer Hof“ in der Pfalz, dem Drei-Sterne-Restaurant des „Waldhotel Sonnora“ in Dreis. Er besucht regelmäßig Tagungen und Seminare, wälzt immer mal wieder seine Kochbücher – und so entstehen einfallsreiche und neuartige


Christian Morgen und sein junges Team im neu gestalteten Kaminzimmer.

Im Sommer zieht es die Gäste vor allem auf die idylli­ sche Terrasse.

61


v reise

„Grand Schlemm“ und „Wildwochen“ auf Usedom

Picknick für Gourmets Diese Insel ist rekordverdächtig: Mit 42 Kilometern feinem, weißen Sandstrand, Hotels der Spitzenklasse, einer einzigartigen Bäderarchitektur und Europas längster Promenade bietet Usedom eine ideale Kulisse für den Genuss regionaler Spezialitäten – und das nicht nur anlässlich der kulinarischen Events, die hier jedes Jahr stattfinden.

62

SAVOIR-VIVRE


Die Ahlbecker Seebr端cke ist das Wahrzeichen der Sonneninsel.

63


v reise Von Ahlbeck bis Bansin: Am Strand locken neun Gourmet-Picknickplätze.

W

ohlfühlen geht durch den Magen – das wussten schon die Pommern­herzöge im 12. und 13. Jahrhundert. Die regionale Küche ist ein Bestandteil der pommerschen Kul­ tur, Ausdruck eines bestimmten Lebens­ stils – und so ist seit jeher das Faible für kulinarische Spezialitäten auf Usedom zu Hause. Das Seebad Heringsdorf ist das größ­ te und mondänste der „3 Kaiserbäder“ und war Anfang des 20. Jahrhunderts eines der berühmtesten an der gesamten Ostseeküste. Kaiser Wilhelm II. weilte häufig auf der Insel, trank Tee mit Groß­ industriellen und Konsuln und genoss den Charme der „Kaiserlichen 3“. Die

verdanken ihren Namen nicht etwa dem Kaiser, sondern vielmehr den pracht­ vollen Bäderarchitekturvillen, die zu Kaisers Zeiten in Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin entstanden, und noch heu­ te, liebevoll restauriert, ein glanzvolles P­anorama bilden.

Die pommersche Küche

Heringsdorf hat seinen Namen tatsäch­ lich vom gleichnamigen Fisch, der dort seinerzeit zuhauf aus der Ostsee gefischt und auf der Promenade feil geboten wur­

de. In den hochherrschaftlichen Villen wurden daraus feine Speisen kreiert – wie Jörg Gleissner auf seinen kulina­ rischen Villenrundgängen, die er jeden Sonntag mit anschließendem Menü im „Stellwerk“ des historischen Herings­ dorfer Bahnhofs anbietet, erzählt. Von dem passionierten Koch erfährt man vieles zu den prachtvollen Häusern: Wer dort lebte, was und wie um 1900 in den Villen gekocht wurde. Jörg Gleissner gilt als Erfinder der „Neuen Pommer­ schen Küche“. Der Philosoph unter den

Auf Usedom kann man noch einen echten Ostseefischer beim Fang begleiten und erleben, wie die Fische fangfrisch in der Küche zubereitet werden.

64

SAVOIR-VIVRE


Die besten Adressen der Region

Tu Dir mal was Gutes – Der Platz für Fischgourmets: Verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit Spezialitäten vom fangfrischen und selbst­ geräucherten Fisch und anderen Köstlichkeiten bei herrlichem Blick auf den Freester Seglerhafen am Peenestrom.

Restaurant und Klosterhotel auf der St. Petersinsel im Bielersee – hier sind Autos verboten.

Hotel & Fischrestaurant „Leuchtfeuer“ Dorfstr. 1 • 17440 Freest • Tel. 038370 / 20 710 • Fax 038370 / 20 711 hotel-leuchtfeuer@t-online.de • www.hotel-leuchtfeuer.de

Vom 19. März bis 16. April dreht sich auf Usedoms Speisekarten alles um den frisch vor der Küste gefangenen Hering.

Köchen sucht nach alten Rezepten und bringt diese mit modernem Verständ­ nis gesunder Ernährung auf den Tisch. Neben traditionsreichen pommerschen Gerichten wie der Gründonnerstags­ suppe, dem Honigkrebsfleisch oder Apfelfleisch mit Backpflaumen über­ rascht er mit kulinarischen Highlights wie der Fischpraline: Flunder, überzo­ gen mit dunkler Schokolade.

Hering satt

Apropos Fisch: Vom 19. März bis 16. April dreht sich auf den Speisekarten der gesamten Insel alles um den frisch vor der Küste gefangenen Hering. Vier Wochen lang zaubern die Inselköche originelle Fischgerichte auf den Tisch, wie Tartar vom Ostseegold in einer Zitronengrassuppe mit Granatapfel­ kernen und Fenchel oder die Sinfonie vom Hering und Mee(h)r: Matjesfilet in Safrangelee, Lasagne mit Rote-BeeteMeerrettich-Eis und fruchtige Ziegen­ käsetarte. Die „Sinfonie“ wird serviert mit einem geeisten Gurkendillshooter. Krönendes Ende der 15. Usedomer Heringswochen am 16. April ist das Koserower Heringsfest, wenn der „Gol­ dene Hering“ für das beste und vielleicht ausgefallenste Rezept verliehen wird.

Der „Grand Schlemm“: eine kulina­rische Strandwanderung

Eine knapp fünf Kilometer lange kuli­ narische Strandwanderung von Ahl­ beck über Heringsdorf bis nach Bansin mit neun Gourmet-Picknickplätzen für aromatische Hochgenüsse bietet am 4. Juni der 6. Grand Schlemm, ein alljähr­ liches Schlemmermärchen. Ein Tisch mit Meerblick ist jedem Teilnehmer an dieser Schlemmer-Veranstaltung garantiert. So werden vor dem „Maritim Hotel Kai­ serhof“ in Heringsdorf Variationen vom Fjordlachs mit Lachsbratwürstchen, Fri­ kadelle vom Lachs und Medaillon vom Lachs ausgebacken im Kräuterkarda­ mommantel gereicht. Schritt für Schritt können sich die Gäste bei wärmenden Sonnenstrahlen und erfrischender Mee­ resluft von den raffinierten Spezialitäten der Küchenchefs der neun teilnehmenden Restaurants verwöhnen lassen. 500 Meter weiter gibt es vom „Kulm-Eck“ bereits confierte Wildgarnele in Blütenbutter auf einem Wildgemüse-Nudeleintopf.

Wilde Wochen

Schon die eingangs erwähnten Pom­ mernherzöge hatten eine Vorliebe für Wild – Auerochsen, Hirsche, Wild­ schweine und Fasane kamen damals auf

Es gibt Augenblicke, da spürt man, dass man einen Ort gefunden hat, ohne ihn gesucht zu haben. Französische Küche trifft Moderne – ganz im Sinne des nachhaltigen Wellnessgedankens finden nur frische Zutaten und regionale Produkte ihre Verwendung. S

DAS AHLBECK HOTEL & SPA

Dünenstraße 48, 17419 Seebad Ahlbeck Tel.: 038 378 / 4994 800, info@das-ahlbeck.de, www.das-ahlbeck.de

Eine der schönsten und traditionsreichsten Villen des Kaiser­ bades Heringsdorf blickt auf eine über 100jährige Geschichte zurück. Zunächst als Schloss errichtet, steht das Romantik Hotel Esplanade mit französischen Klassikern der Gourmet­küche im Restaurant Tom Wickboldt seit langem für erstklassige Hotelle­ rie, harmonisches Ambiente und gepflegte Gastlichkeit.

Romantik Hotel Esplanade Seestraße 5, 7424 Seebad Heringsdorf Tel. 038378 / 700, esplanade@seetel.de, www.seetel-resorts.de

65


v reise

Nicht nur kilometerlangen feinen, weißen Sandstrands haben die „3 Kaiserbäder“ zu bieten, sondern auch endlose Promenaden und eine einzigartige Bäderarchitektur.

Die besten Adressen der Region

Eine gelungene Symbiose von nostalgischer Gemütlichkeit und luxuriösem Komfort verbirgt sich hinter der historischen Fassade des 5-Sterne Hotels „Ahlbecker Hof “. Die drei Restaurants des Hauses entführen den Gast auf eine kulinarisch Reise von der klassischen Gourmetküche, über fanfrischen Fisch vom Lavastein bis hin zur authentisch, trendigen Thaiküche.

Romantik Seehotel Ahlbecker Hof Dünenstraße 47, 17419 Seebad Heringsdorf OT Ahlbeck Tel. 038 378 / 620, ahlbecker-hof@seetel.de, www.ahlbecker-hof.de

Verträumt und doch wachgeküsst aus seinem Dornröschenschlaf liegt das heute zur Romantik Kooperation gehörende Strandhotel Atlantic direkt an der Promenade im Seebad Bansin. Vom Restaurant aus genießt man einen einzigartigen Blick über die Dünen auf die Ostsee. Schön früher zählte das Haus zu den architektonischen Kleinoden, heute ist es eine feine Adresse für Feinschmecker und Genießer.

Romantik Strandhotel Atlantic Strandpromenade 18, 17429 Seebad Bansin Tel. 038 378 / 605, atlantic@seetel.de

66

SAVOIR-VIVRE

den Tisch. Auch heute sind die Usedomer Wälder reich an Hirschen, Rehen und Wildschweinen. Auf die Zubereitung von Wildgerichten haben sich etliche Gasthöfe auf der Insel spezialisiert – während der 7. Usedomer Wildwochen vom 14. bis 31. Oktober traditionell mit besonders ausgefallenen Ange­ boten: Carpaccio vom Hirschkalb, gefüllt mit Waldpilzpes­ to, mariniert mit Baumtomatenvinaigrette als Vorspeise, im Hauptgang Rehroulade gefüllt mit Preiselbeeren – kombiniert mit Portweinjuice auf geschmortem Rosenkohl mit gebratenen Kartoffeltalern. Was passt da besser als Dessert als lauwarmer Apfelstrudel mit Vanillesauce? Egal ob rustikal oder edel, die Usedomer Köche schwingen wild ihre Kochlöffel und zaubern Barbara Leuschner ■ allerlei rund ums Wildbret.

Informationen: www.usedom.de, Infotel. 038378 / 477 110

Idyllisch: Rotwild beim Äsen im Wald.


Die besten Adressen der Region Ausgedehnte Rebhänge am Lac de Neuchâtel

Erstklassige regionale Zutaten, viel Liebe zum Detail und eine herzliche Gastfreundschaft erwarten Sie im Gourmet­restaurant „Daurade“. Spezialität des Hauses: Steaks und Filets vom Usedomer Inselrind aus Benz.

Restaurant und Klosterhotel auf der St. Petersinsel im Bielersee – hier sind Autos verboten.

Restaurant „Daurade“ im Parkhotel Bansin Seestraße 59, 17429 Seebad Bansin. Tel.: 038 378 / 47000 parkhotel@ancon-hotels.de, www.ancon-hotels.de

Das Seebad Heringsdorf ist das größte und mondänste der „3 Kaiserbäder“ und war Anfang des 20. Jahrhunderts eines der berühmtesten an der gesamten Ostseeküste – alljährlich am ersten Augustwochenende wird mit den Kaisertagen daran erinnert.

Hier können Sie erlernen, wie der Champagner mit dem Säbel sabriert wird. Die „Sinatra- Bar“, weit über dem Meer und nahe den Sternen, lädt zu leckeren Cocktails ein! Im Cafe „Wien“ genießen Sie Eis, Kaffee und Kuchen aus der hauseigenen Konditorei bei wunderschönem Meerblick – für Familienfeierlichkeiten bis 25 Pers. besonders geeignet.

Strand & Wellnesshotel ,,ASGARD“ & Meereswarte Dünenstr. 19-20, 17454 Zinnowitz Tel. 038 377 / 467-0, info@hotelasgard.de, www.hotelasgard.de

Fotos: www.usedom.de, Landesforstanstalt M-V

Mit seinen regio­nalen Spezialitäten gilt Jörg Gleissner als Erfinder der „Neuen Pommerschen Küche“.

67


v Hotels & Restaurants

Hotel-Resort-Spa Hohe Wacht in Hohwacht

Ostsee-Oase der Ruhe Feine Küche, komfortable Appartements und maritime Ursprünglichkeit: In der „Hohen Wacht“ an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste verbinden sich Luxus und Landleben zu entspanntem Urlaubsgenuss.

A

ls Geheimtipp geht Hohwacht vielleicht nicht mehr durch. Das ehemalige Fischerdorf an der Hohwachter Bucht zwischen Heiligenhafen und Kiel ist längst ein beliebter Ferienort. Aber einer mit besonderem Charme. Ob es nun der Beharrlichkeit, Kenner sagen auch Sturheit, der alteingessenen Hohwachter geschuldet ist, oder der etwas abgeschiedenen Lage des 900-Einwohner-Ortes am Rande der Holsteinischen Schweiz – hier geht es ruhiger zu als in den großen Ferienzentren an der Ostsee-

küste. Hohwacht hat sich viel von seiner Ursprünglichkeit bewahrt, und dazu zählen nicht nur die alten Badehütten an der Steilküste. Kein Haus darf höher als die Baumwipfel gebaut werden, die Strandpromenade ist nicht mit Buden und Boutiquen gepflastert, das Bild bestimmen reetgedeckte Katen. Und weil die Hauptstraße in einer Sackgasse am alten Fischerhafen endet, gibt es auch keinen Durchgangsverkehr. Dafür gibt es eine bewaldete Steilküste, kilometerlange Sand­strände

und drumherum ganz viel Natur. Der richtige Ort, um abzuschalten und durchzuatmen. Der richtige Ort für ein Ferienhotel der Luxusklasse. „Eine Oase der Ruhe“, nennt Direktor Hans Martin Drews sein Hotel-Resort-Spa „Hohe Wacht“. Das Vier-Sterne-Superior-Haus liegt 100 Meter vom Ostseestrand entfernt Genuss: Die Küche der „Hohen Wacht“ bringt Vorzügliches auf den Teller – schon zum Frühstück.


im Kurpark von Hohwacht. Anfang der 90er-Jahre entstand zunächst ein Apartmenthaus. Zug um Zug wurde die An­lage erweitert: ein Hotel mit Schwimmbad, Komfortappartements, Tagungscenter, Spa-Bereich und das Parkrestaurant kamen hinzu. Alles im Landhausstil und idyllisch unter Bäumen versteckt – wie es in Hohwacht üblich ist. Heute bietet die „Hohe Wacht“ 280 Betten in 89 Zimmern und Appartements, vom Doppelzimmer bis zum Familienapartment im Maisonettestil. Alle Zimmer und Ferienwohnungen haben Balkon oder Terrasse, viel Platz und Licht. Die Ostseesuite verfügt über einen eigenen Whirlpool, die Kurparksuite über 68qm, vier Betten und eine riesige Dachterrasse. Erholsamer Schlaf ist in allen Räumen des Hauses garantiert, denn außer Meeresrauschen und dem Wind in den Bäumen dringen keine Geräusche durch den Kurpark. Gemütlich: In der Hotellobby knistert der Kamin zum Aperitif oder Schlummertrunk.

Besonderen Wert legt Hans Martin Drews auf die Kulinarik. Dazu holte er sich im Oktober vergangenen Jahres Thorsten Scheffauer als Küchenchef ins Haus. Scheffauer arbeitete als Sous Chef im „Landschloss Fasanerie“, im „Kloster Hornbach“ und in der „Villa Weissmüller, ehe er auf dem „Schlossgut Gross Schwansee“ in Mecklenburg als Chef am Herd 14 Gault-Millau-Punkte erkochte. Die Gourmet-Strategie von Hoteldirektor und Küchenchef ist klar: Im Parkrestaurant werden regionale und saisonale Gerichte der Spitzenklasse serviert.

Feinheimische Küche

Das Haus hat sich der feinen RegionalKüche verschrieben, ist Mitglied im Verein „Feinheimisch“, einem Zusammenschluss von Hotels, Restaurants und Erzeugern aus Schleswig-Holstein, die sich die Förderung anspruchsvoller regionaler Esskultur auf die Fahnen geschrieben haben. Das heißt: Auf den Tisch kommen in erster Linie qualitativ hochwertige und umweltbewusst erzeugte Lebensmittel aus Schleswig-Holstein,

mindestens 60 Prozent der verarbeiteten Waren müssen aus der Region stammen. In der „Hohen Wacht“ gibt es also frischen Fisch aus der Ostsee, Fleisch von Galloway-Rindern aus eigener Zucht und Apfelsaft vom Ökobauern um die Ecke, um nur einige Beispiele zu nennen. Auf der saisonal wechselnden Karte des Parkrestaurants stehen ein Viergang-Menü und zur weiteren Auswahl jeweils drei Vorspeisen, Suppen, Hauptgerichte und Desserts. Klassisch zubereitet, ohne Extravaganzen und immer köstlich. Die Spinatsuppe mit Ingwer, Knoblauch und Kabeljaufilet ist delikat, das Filet vom GallowayRind mit gebratener Holsteiner Mettwurst und Wacholdersauce herzhaft. Scheffauer verwendet auch traditionelle Zutaten, die lange von der Feinschmeckerküche gemieden wurden, die aber hervorragend ins Konzept passen. Die Steckrüben harmonieren wunderbar mit dem Filet von der Meeräsche, das Kartoffel-Linsen-Gemüse bildet den schmackhaften Rahmen für das Dorschfilet im Speckmantel. Diese Küche ist fein, heimisch und auf dem besten Weg zu den begehrten Punkten.

69


v Hotels & Restaurants Raucherlounge, die mit einer imposanten Whiskybar aufwartet. Im Sommer verwandelt sich der Rasen des Kurparks vor dem Hotel in eine Chillout-Zone – mit Strandkörben und Musikabenden. Zum Entspannen steht auch die 1000 qm große Wellnesslandschaft des Hauses zur Verfügung. Der Pool mit Wildwasserkanal und die Finnische Sauna gehören ebenso zum Spa wie Solebad, Kräuterbad, Dampfbad und Römisches Bad. Treatments wie Gesichtsbehandlungen, Massagen, Cleopatrabad und Hamam runden das Wellnessangebot ab.

fen, geht Hohwacht über in eine sanfte Dünenlandschaft mit Naturstrand und Binnensee. Im Schilf herrscht reges Treiben – aber kein touristisches: Hier haben Gänse, Enten, Dam- und Niederwild ihr Revier. Unwahrscheinlich, dass man hier, zwei Kilometer von der „Hohen Wacht“ entfernt, mehr Menschen als Rehe antrifft. Thomas Meins ■

Steilküste und Binnensee Gastgeber: Hans Martin Drews, seit 25 Jahren als Hoteldirektor tätig, führt das Haus seit 2008.

Nach dem Essen genießt man Cocktail, Cognac und Kaffee vor dem Kamin in der Lobby oder in der Bibliothek im englischen Stil. Oder in der großzügigen

Zum Wohlfühlcharakter der „Hohen Wacht“ trägt nicht zuletzt die Umgebung bei. Das Haus liegt direkt am Steilküsten-Wanderweg, der den großen Badestrand mit dem ehemaligen Hafen verbindet, ein verträumter Winkel mit Fischerhütten, Surfschule, Restaurants und Fischbude. Hier schlagen selbst in der Hochsaison die Wellen nicht hoch. Zur anderen Seite, Richtung Jachtha-

Ferienstimmung: Hotel und Restaurant der „Hohen Wacht“ liegen direkt am Kurpark.

v + Hotel Hohe Wacht Ostseering 5, 24321 Hohwacht Telefon: 04381 / 9008-0 Fax: 04381 / 9008-88 info@hohe-wacht.de www.hohe-wacht.de Direktor: Hans Martin Drews Küchenchef: Thorsten Scheffauer Restaurantleiterin: Kristin Kessler Service: Perfekt Weine: Gut Ambiente: Gehoben-ländlich

+++Ut pratio dip ex er irit am iril ut aute minis nit niate consed tem quam venisci

70

SAVOIR-VIVRE

Meerblick: Hotelanlage und Ostsee sind nur durch Promenade und Steilküste getrennt. Unten: der Erlebnispool der Wellnesslandschaft.


Leute v

Der ehemalige Küchenchef des „Restaurant Nil“ in Hamburg, Steffen Burkhardt, betreibt heute die Hamburger Firma „WerteKöche“. Gemeinsam mit Senta Berger bereitete er Möhren-Ingwer-Suppe zu: „Da muss mehr Pfeffer ran!“

In der 80er-JahreKult-Serie „Kir Royal“ von Helmut Dietl spielte Senta Berger die Freundin eines Münchener Klatsch­reporters. Aber: „Im Filmdrink war natürlich kein Alkohol, sondern Traubensaft“, erzählt sie schmunzelnd. Für den „echten“ Kir Royal werden 10 cl Champagner mit 1 cl Crème de Cassis gemischt.

Drei Fragen an Senta Berger

„Es darf gern mal Schweinebraten sein“ Gutes Essen zählt zu ihren Leidenschaften: Senta Berger ist es wichtig, ihr Leben rundum zu genießen. Wie – das verriet sie uns ganz entspannt im Interview beim gemein­ samen Kochen mit Steffen Burkhardt im Hamburger Kochbuchladen „Koch Kontor“.

F

rau Berger, was bedeutet für Sie Genuss?

Fotos: Sandoz

Ganz einfach: Ich tue Dinge, die mir Freude bereiten und Spaß machen! Mit dieser Einstellung kann man vieles genie­ ßen: Wenn ich beispielsweise am Sonn­ tag einen Schweinebraten esse, dann mit Genuss und ohne Reue. Natürlich mache ich das nicht jeden Tag. Ansonsten freue ich mich über spannende berufliche Pro­ jekte, die mich immer wieder neu heraus­ fordern. Und ich bin gern in Bewegung: Ich verzichte zum Beispiel, wann immer es geht, auf das Auto oder nehme die Treppe, anstatt den Aufzug zu benutzen. Welchen Wein trinken Sie gerne?

Österreichische Weine mag ich sehr gerne. Ein guter Weißwein bedeutet für

mich Genuss – zum Beispiel ein schöner grüner Veltliner! Interessant finde ich vor allem die Weine der jungen Winzer­ generation. Nach dem Wein-Skandal Mitte der 80er Jahre in Österreich hat sich die Qualität der Weine ja zu hun­ dert Prozent gesteigert. Und das tut sie weiterhin.

wasser. Ansonsten wären wir wohl alle am Set ziemlich betrunken gewesen (lacht). Aber wenn man nach einem schönen Drehtag noch zusammensitzt – na klar, dann gibt es ab und zu auch ein Glas Wein.

Woraus bestehen denn am Filmset die Drinks für die Schauspieler? Im Film wird ja öfter mal ein Glas getrunken ...

Senta Berger hat ein eigenes Kochbuch herausgebracht: „Rezepte meines Lebens“, Brandstätter Verlag, 2010. Im Hamburger Koch K­ontor stellte sie Rezepte für eine kalzium­reiche Ernährung vor. Mehr Informationen und Rezepte: www.sandoz.de

Wenn es richtigen Alkohol gibt, dann natürlich nur nach Drehschluss! Ansonsten wird ein Ersatz gesucht: Der „Kir Royal“ in der gleichnami­ gen Serie, die in den 80er Jahren lief, bestand zum Beispiel für uns Schau­ spieler aus Traubensaft und Mineral­

Vielen Dank für das Gespräch. 

71


v Hotels & restaurants

Hotel „Zum Steinernen Schweinchen“ in Kassel

Kassels kulinarische Instanz Küchenchef Jürgen Richter und Gastgeber Thomas Nähler setzen in der documenta-Stadt lukullische Maßstäbe. Ihre Verwöhnadresse ist das Traditionshotel „Zum Steinernen Schweinchen“ im noblen Ortsteil Bad Wilhelmshöhe.

D

ieses angenehme Haus ist den sprichwörtlichen Umweg wert. Und das aus vielerlei Gründen. Das Traditionshotel „Zum Steinernen Schweinchen“ residiert in Kassels vornehmen Ortsteil Bad Wilhelmshöhe, hoch über dem Fuldatal. Der Blick auf das Kasseler Becken ist grandios, zu Füßen des

72

SAVOIR-VIVRE

gediegenen Vier-Sterne-Hotels liegt die Universitäts-, Museums- und Brüder Grimmstadt Kassel, die alle fünf Jahre auch die weltweit bedeutendste Kunstausstellung, die documenta, ausrichtet. Die Stadt bietet außerdem einige Sehenswürdigkeiten – wie den über 300 Jahre alten barocken „Bergpark Wilhelms­

höhe“, der größte in ganz Europa. Das Hotel-Restaurant „Zum Steinernen Schweinchen“ ist „die“ Kasseler Traditionsadresse mit über 100-jähriger Historie. Die Anfänge gehen bis ins Jahr 1894 zurück, als hier eine Postkutschen­ station eingerichtet wurde. Gleich vis-àvis befand sich seinerzeit ein Steinbruch


Jürgen Richter beim Checken der Lebensmittel auf dem Markt (ganz links). Außerdem zu sehen: Kreationen aus seiner Küche.

mit einem steinernen Fundstück, dessen Antlitz erstaunliche Ähnlichkeit mit einem Schweinerücken hatte: Der Name des Ausflugslokals war gefunden. Heute erstrahlt das Kasseler Traditionshaus in neuem altem Glanz.

Ein ganzheitliches Erlebnis

Und das ist das Verdienst von Thomas Nähler, dem passionierten Gastgeber und Besitzer des „Steinernen Schweinchen“. Im Jahr 1994 erwarb der Hote­ lier und Vollblutgastronom, der auch die wunderschöne „Orangerie“ in der Stadt mit großem Erfolg betreibt, das baufällige Anwesen und ließ es umfangreich und kostenträchtig stilvoll reno-

Großzügig renoviert: die Lobby des Hotels.

Seine frische, authentische, stets k­reative Jahreszeitenküche behauptet derzeit souverän den Status des kulinarischen Klassenprimus. Mehr noch: Nach vorüber­ gehender Schließung bietet das feine Gourmet-Restaurant nach aufwändiger Neugestaltung nun wieder die passende Kulisse für Richters aromenstarke Küche.

Regionalküche vom Feinsten

Küchenchef Jürgen Richter, Restaurantleiterin Claudia Hahn und Gastgeber Thomas Nähler.

vieren. Heute umfasst das Domizil 44 Komfortzimmer, Suiten und 10 großzügig geschnittene und ausgestattete Boarding­appartements. Im ehemaligen Gesindehaus ist das „Kleine Schweinchen“, eine urgemütliche Gaststube, untergebracht. Ein Aufenthalt im „Steinernen Schweinchen“ ist immer ein ganzheitliches Genusserlebnis, ein Fest für alle Sinne. Die Kulinarik des Hauses mit seinem mediterran akzentuierten Restaurant Santé und dem vornehmen Fine-Dining-Restaurant setzt in Kassel und darüber hinaus seit Jahr und Tag Maßstäbe. Küchenchef Jürgen Richter, von Savoir-Vivre bereits vor über zehn Jahren mit zwei Sonnen dekoriert, ist ein nimmermüder Verfechter der Gourmandise in Nordhessens nicht eben verwöhnter Gastronomielandschaft.

Was Jürgen Richter auf die Teller zaubert, ist eine kulinarische Performance, die aufhorchen lässt, weil sie mit großer Könnerschaft französische Klassik und unverfälschte, geschmacksintensive Heimat selbstbewusst und harmonisch vereint. Dabei kann er sich auf sein Netzwerk der Genüsse verlassen. Die Produkte, nicht wenige in Bio- oder Demeter-­Qualität, kommen aus direkter Nachbarschaft, Wild aus den nahen Wäldern des Habichtswaldes. Zu den Premiumpartnern des „Steinernen Schweinchen“ gehört beispielsweise der DemeterBio-Kirchhof in Oberellenbach. Er liefert mehrfach prämierte Käsespezialitäten, darunter einen köstlichen „Heimischen Ziegenkäse“. Aus dem Vollen schöpfen kann auch Restaurantleiterin Claudia Hahn. Das stattliche Weinbuch ist mit über 400 Positionen bestens gefüllt, ihre Beratung daraus versiert.

Richters Rezepturen

Zum Auftakt unseres Menüs überzeugte Jürgen Richters Brigade mit einem gelungenen Mix aus klassischem Kanon und verfeinerter Regionalität: Die „Gebratene Gänsestopfleber mit Wirsing, Blutwurst und Kartoffelmousseline“ war mit präziser handwerklicher Sorgfalt zubereitet. Makellos frisch war der „Gean-

gelte Steinbutt mit Zwiebellauch, Langostino und Zitrusfrüchten“. Es folgte „Bresse-Taube von Miéral, mit Zucchini, Karotte, an Taubenjus und schwarzem Knoblauch“. Hernach „Rehrücken, mit halbflüssiger Polenta, Rotkohlsaft, Selleriepüree und karamellisierter Marone“. In beiden Fleischgängen demonstrierte Richter sein famoses Können als Saucier und Rôtisseur. Zwei Kreationen, die zugleich Augen- und Gaumenschmaus auf höchstem Niveau boten. Das süße Finale bestätigte den positiven Gesamteindruck. Die „Variation von der Birne und dunkler Valrhona Schokolade“ setzte das I-Tüpfelchen auf Richters ruhmreiche Rezepturen. Ingo Schmidt ■

vv Zum Steinernen Schweinchen Traditionshotel & Restaurants

Konrad-Adenauer-Str. 117 34132 Kassel Tel.: +49 (0) 561 940 48 - 0 Fax: +49 (0) 561 940 48 - 555 E-Mail: info@steinernes-schweinchen.de Internet: www.steinernes-schweinchen.de Service: Perfekt Weine: Sehr gut Ambiente: Elegant

SAVOIR-VIVRE

73


v Hotels & Restaurants

*****Hotel Hyatt Regency in Düsseldorf

Meilenstein im Medienhafen Das neue *****Hyatt Regency Düsseldorf residiert in Exklusivlage am Rheinufer, ragt 65 Meter in die Höhe und schickt sich an, gastronomische Maßstäbe in der Landeshauptstadt neu zu definieren.

D

as Fünf-Sterne-Domizil, das unmittelbar auf einer kleinen Landzunge am Rhein im angesagten Medienhafen 65 Meter in die Höhe ragt und auf 19 Stockwerken vornehme Gastlichkeit kultiviert, ist ohne Wenn und Aber ein großer Wurf. Über zwei Jahre haben die Bauarbeiten an diesem ehrgeizigen Hotelprojekt gedauert. Das imposante Gebäude, im Übrigen das fünfte deutsche Haus aus dem Portfolio der weltweit annähernd 450 HyattHotels mit Stammsitz in Chicago/USA, ist direkt im Rhein, dem Deutschen Schicksalsstrom, gebaut. Atemberaubend und unbezahlbar ist die Aussicht: So genannte „View-Zimmer“ und Suiten mit zimmerhohen Panoramafenstern erlauben einzigartige visuelle HorizontReisen über die Düsseldorfer Skyline. Altstadt, „Kö“ und der Medienhafen sind über eine Fußgängerbrücke bequem zu erreichen, liegen der Nobelherberge

74

SAVOIR-VIVRE

sozusagen zu Füßen. Hier im Herzen der Düsseldorfer Hafenspitze setzt der zeitlos moderne Hotelbau bauliche wie ästhetische Maßstäbe. Die beiden emporragenden spiegelverkehrten Zwillingstürme im Pendantgebäude sind Bürokomplexe integriert fügen sich perfekt in die Silhouette des Stadtquartiers ein. Geleitet wird das Businessluxushotel von Monique Dekker, einer 38-jährigen Niederländerin mit internationaler Expertise. Die leidenschaftliche Triathletin führt mit Verve und dem Talent für Motivation das Team der annähernd 170 Mitarbeiter. Für die aus Alkmaar stammende General-Direktorin war die Realisierung dieses weithin beachteten Hotelprojektes mit seinen weit weithin sichtbaren Kuben, die ein wenig an überdimensionale Kräne erinnern, eine wahre Mammutaufgabe. Auch in Sachen Logistik und in Logistik und Personalführung.

Ästhetik und Luxus in Reinkultur

Die ästhetische Qualität in diesem lichtdurchfluteten Domizil ist charakteristisch auch für die Noblesse der Zimmer und Suiten. Warme erdtönige Farben, natürliche Stoffe, unbehandelte Hölzer, viel Glas und ein Höchstmaß an Funktionalität und Extravaganz sind stilbildend für den „City-Island-Chic“ im Hyatt Regency. Durchgängig das florale Motiv des Schilfgrases. Das Luxushotel verfügt neben den eleganten 290 Zimmern über zehn Regency-Suiten mit jeweils 70 qm Wohnfläche, zwei 108 qm große Executive-Suiten und die im 19. Stockwerk residierende „Präsidenten-Suite“ mit stolzen 158 qm Fläche. Für das inspirierende Interiordesign zeichnete der international renommierte niederländische Innenausstatter „FG stijl“ aus Amsterdam verantwortlich: Ein echter Eye-Catcher die gänzlich schlagvergoldete Lobby mit angrenzender


Stylish: die Bar des „Dox“ (oben). Rechts oben: luftige Atmosphäre in der Showküche und am „Chef´s Table“.

Küchenchef des „Dox“ Johannes Schröder, Generaldirektorin Monique Dekker, Küchendirektor Ernst Petry und Restaurantleiter Harun Kabir (von links).

Kamin-Lounge. Hinreißend gelungen ist auch das „Rive Spa“ mit dualem Fitness- und Spa-Bereich auf über 500 qm. Im Angebot Thalasso-Vichy-Dusche, River-Stone-Massagen, ganzheitlich inspirierte Wohlfühlofferten und organische Beautytreatments. Beispielsweise. Zum neuen ultimativen „Place to be“ der Landeshauptstadt könnte das „Pebble`s“ avancieren, die trendige Champagner-Lounge, von deren Außenterrasse man einen exklusiven 360-Grad-Blick auf die Sehenswürdigkeiten der Nachbarschaft genießt. Sommers öffnet sich der Zugang zur Dachterrasse, ein wahrlich himmlischer Platz zum Genießen. Der 445 qm große Ballsaal im Erdgeschoss ist von ebensolcher Anmutung, wie geschaffen für repräsentative Galaveranstaltungen. Spektakulär der Wasserlauf an der Raumdecke. Der Tagungsbereich mit seinen unterschiedlichen Räumen ist „State of the Art“ - konzipiert und ausgestattet.

Begehrt: der „Chef´s Table“

Eine gelungene Referenz an die Modemetropole Düsseldorf ist die Verbindung von der Lobby zum Restaurant „Dox“, das über einen stilisierten „Catwalk“ entlang der „Dox-Bar“ und der stilvollen Lounge zu erreichen ist. Wie auf dem Laufsteg dürfen sich auch die Köche in ihrer offenen Showküche fühlen. Die weiße Brigade wird angeführt von Küchendirektor Ernst Petry. Der 37-jährige Küchenmeister hat

in der berühmten „Traube“ des Dieter Kaufmann in Grevenbroich gearbeitet, war Demichef im Düsseldorfer Restaurant „Victorian“, und zuletzt sieben Jahre lang Executive Chef im „Hyatt Regency“ Köln. Ihm zur Seite im Restaurant „Dox“ mit dazugehöriger Sushi-Bar: Küchenchef Johannes Schröder (29). Ein echtes „Kind“ der großen „Hyatt-Familie“, mit Stationen in Hamburg, Paris und zuletzt als Sous Chef im „Vox-Restaurant“ des Grand Hyatt Berlin. Produkt- und qualitätsorientiert kommen jahreszeitliche Viktualien zum Einsatz, die Johannes Schröder, erfolgreicher Küchenmeisterabsolvent der Hotelfachschule Heidelberg, im „Dox“ mit kreativer Handschrift serviert. Die weiße Brigade bevorzugt eine Küche, die der Avantgarde mit schnörkellos dargebotenen Referenzgerichten wie Châteaubriand und Hummer Thermidor sowie erstklassigen Fleischkreationen aus dem Beechofen souverän begegnet. Ein bereits begehrter Genießerplatz ist der „Chef`s Table“ mit bester Sicht auf die offene Showküche. Zu unserem Menü: Zum Auftakt reichte uns der perfekt agierende Service unter der mustergültigen Leitung von Maître Harun Kabir „Gebratene Gänsemastleber mit BoskopApfel, Zwiebel und Brioche“. Ein Auftakt, der eindrucksvoll demonstrierte, dass Johannes Schröder die Klaviatur der Aromen perfekt beherrscht. Der „Winter-

kabeljau mit luftgetrocknetem Schinken, Bohnen und Stauchtomate“ war deliziös und à point zubereitet. Es folgte eine trefflich gelungene „Variation vom Kalb mit Filet vom Milchkalb, geschmorten Bäckchen, Petersilienwurzel, Perlzwiebeln und Kartoffelpüree“. Zum Finale wurde eine hinreißend leckere „Crème Brûlee mit schwarzem Johannisbeer-Sorbet und Mandel Dacqoise“ serviert. Den Schlussakkord bildeten „Verschiedene Rohmilchkäse“, flankiert von Feigensenf, Apfelkompott und Früchtebrot. Die Weinkarte ist bestens bestückt, Restaurantleiter Harun Kabir eine echte Entdeckung, sein kongenialer Partner in der offenen Showküche, Johannes Schröder.  Ingo Schmidt ■

v v  Hyatt Regency Düsseldorf Speditionstraße 19, 40221 Düsseldorf Tel.: 0211 9134 1234 Fax: 0211 9134 1235 dusseldorf.regency@hyatt.com www.dusseldorf.regency.hyatt.de Generaldirektorin: Monique Dekker Küchendirektor: Ernst Petry Küchenchef Restaurant „Dox“: Johannes Schröder Restaurantleitung: Harun Kabir Service: Perfekt Weine: Sehr gut Ambiente: Luxuriös

75


v reise

Gourmet-Kreuzfahrt auf Rhône und Saône

Der Luxus der Langsamkeit Sich bequem von Stadt zu Stadt bewegen. Idyllische Landschaften vorbei ziehen sehen. Höchsten Komfort und kulinarische Köstlichkeiten genießen. Savoir-Vivre-Autor Robert Görs hatte Gelegenheit, in Frankreich „ein Stück vom Himmel“ zu kosten. nde September. Flammend rot sinkt die Sonne dem Horizont entgegen. Ein herrlicher Spätsommerabend. Ich erlebe ihn unter freiem Himmel, oben an Deck der A-ROSA Luna. Mit einem wunderbaren Glas Grauburgunder in der Hand und einem schönen Blick auf Lyon, Frankreichs Genießer-Hauptstadt. Während die Luna-Crew Vorkehrungen zum Ablegen des knapp 140 Meter langen Schiffes trifft, leisten mir immer mehr Passagiere auf dem Sonnendeck

76

SAVOIR-VIVRE

Gesellschaft. Mit Ende 50 liege ich vermutlich exakt im Altersdurchschnitt der Bordgäste. Auf dieser Fahrt sind es rund 185. Die Luna ist ausgebucht. Später wird mir der eine oder andere Mitreisende erzählen, dass er bereits zum fünften oder sechsten Mal auf einem A-ROSA-Schiff unterwegs ist. Kein Wunder. Flusskreuzfahrten liegen voll im Trend. Und diese Route Gourmet auf der Rhône und Saône ist besonders attraktiv. Pünktlich um 20 Uhr heißt es „Leinen

los!“. Acht Tage lang werden wir ab jetzt kulinarisch aufs Allerfeinste verwöhnt. Wir tauchen ein in die Welt des Weins, besuchen das Weinmuseum in Mâcon, bummeln über den Hühnermarkt der Stadt Bresse, Namensgeberin für eine der delikatesten Geflügelrassen der Welt. In Montélimar, der Hauptstadt des Nougats, begeben wir uns auf Trüffelsuche und auf dem Château de Beau­ castel verkosten wir die edlen Tropfen der Winzerfamilie Perrin.


Die Gourmet-Kreuzfahrt auf Rhône und Saône verwöhnt nicht nur die Gaumen der Gäste, sondern bietet auch Erbauliches für Herz und Hirn: blühende Lavendelfelder in der Provence, die Arena in Arles, kulturelle Kostbarkeiten in Avignon und Lyon.

Den kulinarischen Höhepunkt unserer Reise jedoch erleben wir zweifellos am vierten Tag. Da macht die A-ROSA Luna am Anleger des Restaurants „L‘Abbaye de Collonges“ fest. Zum Mittagessen kehren wir beim berühmten Paul Bocuse ein, werden vom Maître höchst persönlich bewirtet und am Tisch begrüßt. Grau ist er geworden. Und noch etwas fülliger, wie mir scheint. „Wenn man so kocht wie Bocuse, kann man auch nicht schlank bleiben“, raunt mir meine Tischnachbarin verschwö­ rerisch zu. Manche Kritiker meinen, die Kreationen des Meisters wären nicht mehr zeitgemäß. Lecker sind sie allemal. Aber was schreibe ich? Lecker? Das Menü ist eine kulinarische Offenbarung! Tags darauf, in Avignon, schwinge ich mich tapfer auf eines der Trekkingbikes, die A-ROSA seinen Fahrgästen für individuelle Ausflüge kostenlos zur Verfügung stellt. „Das Schöne an Flusskreuzfahrten ist“, klärt mich ein erfahrener Kreuz­fahrer auf, „dass du immer dort an Land gehst, wo das Leben tobt.“ Recht hat er. Schon nach wenigen Minuten auf dem Bike er­reiche ich den zentralen Place de l‘Horloge. Ich schaue mir den Papstpalast an, natürlich auch die legendäre Brücke, und umrunde die historische Altstadt entlang der fünf Kilometer langen Stadtmauer.

Die ungewohnte Aktivität rächt sich natürlich. Als Folge spüre ich in meinem Körper Muskeln, von deren Existenz ich bislang nichts ahnte. Also ab in den bordeigenen Wellnessbereich, der in der Reederei-Flotte Spa-Rosa heißt. Er ist relativ klein, aber äußerst fein. Und während wir in Richtung Mittelmeer gleiten,

„Ein Stück vom Himmel kosten“ – so preist die Reederei mit der Rose im Logo ihre Route Gourmet und ähnliche ­Reisen auf Donau und Rhein an. Zugegeben – auf dem Papier, vermutlich auch an dieser Stelle, liest sich das wie eine überzogene Marketing-Floskel. Teil­ nehmer der A-ROSA-Flusskreuzfahrten hingegen werden die Formulierung als völlig angemessen betrachten.

Kreuzfahrten & Gaumenfreuden

Ein Treffpunkt für Genießer: das „Markt­ restaurant“ an Bord der A-ROSA-Flotte.

beobachte ich ganz entspannt durch das Außenfenster der Sauna, wie draußen eine idyllische Landschaft vorbeizieht. Mit einem Mal fühle ich mich äußerst privilegiert, genieße den Luxus der Langsamkeit. Und ich beschließe: In Arles, der nächsten Station unserer Kreuzfahrt, werde ich es definitiv ruhiger angehen lassen, mir beim Besichtigen dieser an antiken Stätten so reichen Stadt richtig Zeit lassen.

In diesem Jahr haben Freunde kulina­ rischer Genüsse bei A-ROSA drei Themen­k reuzfahrten zur Auswahl. Erst seit 2010 neu im Programm ist die Route „Kurs Feinschmecker Rhein-Mosel“. Acht Tage geht es entlang des südlichen Rheins sowie der Weinregion Mosel. Die Route ab/bis Köln über Mainz, Speyer, Straßburg, Bernkastel-Kues und Cochem wird mit dem jüngsten Schiff der Flotte, der A-ROSA Viva, gefahren. An Bord verwöhnen die Spitzenköche Jörg Behrend, Rudolf Pellkofer, Götz Rothacker und Tobias Rüdiger mit vier Feinschmecker-Dinners die Gaumen der Gäste. Außerdem im Reisepreis enthalten sind ein Ausflug zum Weingut Flick inklusive Mittagsmenü und korrespondierenden Weinen, eine Weinverkostung mit Master-Sommelier Hendrik 77


v reise

RGB Das Sonnendeck der A-ROSA Flusskreuzfahrtschiffe lädt mit seinen Annehmlichkeiten zum wohligen Relaxen ein. Es verfügt über Whirl- und Swimmingpool.

Thoma (ehemals Hotel Louis C. Jacob in Hamburg), eine Käseverkostung mit Affineur, ein Valrhona-Schokoladenkurs mit Oliver Edelmann sowie Vorträge zu Weinen, Essig- und Ölvariationen. Bereits eine Art Klassiker im A-ROSAProgramm ist die 8-tägige Reise „Donau für Feinschmecker“ ab/bis Passau zu den Donaumetropolen Wien, Budapest und Bratislava. In diesem Jahr zaubern die Köche Boris Benecke, Heiko Nieder, Chef-Patissier Oliver Edelmann und der Chefkoch der A-ROSA-Flotte, Tobias Rüdiger, am Herd. Eines der Fein­ schmecker-Dinners wird von MasterSommelier Hendrik Thoma begleitet. Weitere Höhepunkte der Reise sind eine Sherry-Verkostung sowie ein Champagnerkurs, ein Weinseminar mit den Experten von Oxhoft aus Hamburg, eine Käseverkostung, ein Valrhona-Schokoladenkurs sowie eine Kaviar-Verkostung mit feinstem Gletschervodka. Und last but not least die oben beschriebene „Route Gourmet“ – ab/bis Lyon auf der Rhône und Saône durch das Burgund, die Camargue und die Provence. In diesem Jahr beinhaltet der Reisepreis drei Feinschmecker-Dinner, kredenzt von den Gastköchen Laurent Deconinck und Martin Göschel sowie von A-ROSA Chefkoch Tobias Rüdiger und Chef-Patissier Oliver Edelmann. Ein echtes Highlight bildet ein Mittagsmenü bei Paul Bocuse, in dessen Restau­ rant „L’Abbaye de Collonges“ nahe Lyon. Champagner-, Wein- und Käsever­

kostungen, eine Valrhona-SchokoladenDegustation, ein Trüffel-Vortrag sowie weitere kulinarische Überraschungen runden die Reise ab und bieten auch an Bord das passende Rahmenprogramm.  Robert Görs ■

Termine und Preise Donau für Feinschmecker 20. August 2011 auf der A-Rosa Bella. Preis ab/bis Passau: ab 1.399 Euro pro Person in der 2-Bett Außen­ kabine inklusive VollpensionPlus, Gourmetpaket und SPA-Nutzung. Route Gourmet 1. Oktober 2011 auf der A-Rosa Luna. Preis ab/bis Lyon: ab 1.429 Euro pro Person in der 2-Bett-Außenkabine inkl. VollpensionPlus, Gourmet­paket und SPA-Nutzung. Kurs Feinschmecker Rhein-Mosel 11. September 2011 auf der A-Rosa Viva. Preis ab/bis Köln ab: 1.459 Euro pro Person in der 2-BettAußenkabine inkl. VollpensionPlus, Gourmetpaket und SPA-Nutzung. Sonderausflüge sind jeweils indivi­ duell zubuchbar. Information und Buchung: www.1000kreuzfahrten.de, Tel.: 0800 60 30 800.


An Bord der A-ROSA-Schiffe werden die Teilnehmer der Gourmet- und Feinschmecker-Reisen von verschiedenen Spitzenköchen auf Sterne-Niveau bekocht. Außerdem stehen diverse Verkostungen auf dem Veranstaltungsprogramm.

Gourmet auf dem Wasser Sie sind ein Fan lukullischer Köstlichkeiten, ferner Länder, und des exklusiven Service auf hoher See? Dann haben wir die passenden Tipps für Ihren nächsten Urlaub, entdeckt auf 1000Kreuzfahrten.de Weihnachten und Neujahr durch die Karibik

Gourmet-Route auf der Rhône-Saône

Vom 12. Dezember 2011 bis 10. Januar 2012

Vom 1. Oktober 2011 bis 8. Oktober 2011

Der karibische Traum ist farbenfroh: Pastellfarbene Häuser, bunte Blumen, leuchtende Vögel auf hohen Palmen. Weiße Sandstrände und türkisfarbenes Meer runden die Karibik-Palette ab. Genießen Sie den Charme der Karibik und lassen Sie an Bord Ihre Seele baumeln. Es erwartet Sie eine fast nostalgische Reise auf der „Queen Mary 2“, während Wellen und Himmel sich am Horizont berühren. Schließlich die Transatlantikerkenntnis: Zeit ist der wahre Luxus, und der perfekte Komfort an Bord steigert den Lebensgenuss aufs Angenehmste. Stationen: New York, Grand Turk (Turks- & Caicos-Inseln), Road Town/Tortola, Willemstad/Curaçao, St. George‘s/ Grenada, Bridgetown/ Barbados, Philipsburg/ St. Maarten, Charlotte Amalie/ St. Thomas, New York.

Reisen Sie wie Gott in Frankreich auf der „A-ROSA LUNA“ und genießen Sie die exklusive Küche des Landes. In Lyon können Sie das Restaurant „L‘Abbaye de Collonges“ von Paul Bocuse besuchen. An Bord selbst werden Ihnen drei fantastische Feinschmecker-Menüs geboten, genauso wie Weinund Käseverkostungen mit den Oxhoft-Experten und einem Affineur. Entdecken Sie das Paradies der Valrhona-Schokoladen-Degustation, präsentiert von Oliver Edelmann und der Champagner-Verkostung mit Hendrik Thoma. Stationen: Lyon, Mâcon, Chalon-sur- Saône, Lyone, Avignon, Arles, La Voulte, Lyon.

Mehr Informationen unter: 1000Kreuzfahrten - Das Bewertungsportal. Tel: 0800 60 30 800 oder www.1000kreuzfahrten.de

79


GESCH ICH T EN Ü BER KÖCH E, WIN Z ER, H OT EL S U N D RESTAU RAN T S ... …und natürlich die Lieblingsrezepte der Profis. Traumhafte Reisen vorbereiten. Erfahren, was los ist. Und: Wer kocht wo? Welche Winzer haben die Nase vorn?

3+4/2011

Straße, Nr. PLZ, Ort

, ,

Telefon (für eventuelle Rückfragen)

/

Bank / Sparkasse Kontoinhaber Konto Nr. BLZ

Unterschrift

Bitte ausschneiden oder fotokopieren und senden an: go! PRESSEBÜRO & VERLAG GMBH, SAVOIR-VIVRE, Harvestehuder Weg 94, 20149 Hamburg. Oder Sie schicken eine E-Mail: verlag@go-presse.de

IHR REISE- & GOURMETMAGAZIN

www.savoirvivre.de

5,00 € A 5,50 € CH 10 SFr. I 6,50 € E 6,50 € März/April 2011

Unvergesslich: kleine Paradiese für die Hochzeit

Ja, ich will. Küchen-Rockstar Jahrhundertkoch

Wir können Wasser auch nicht heißer machen als 100 Grad.

Tim Mälzer Eckart Witzigmann und

an einem Herd.

VIVRE-Extra: Gewinnspiele für Genießer „Grand Schlemm“ auf Usedom

Te l . : 0 4 0 / 4 5 0 3 8 4 1 0 Fax: 040/45038411 verlag@go-presse.de

,

TIM MÄLZER UND ECK ART WITZIGMANN : ZWEI AN EINEM HERD • DIE SCHÖNSTEN PLÄTZE, UM ZU HEIRATEN • DER WALLISER GOURMET-TRAIL • WOHLFÜHL-HOTELS IN DEUTSCHLAND

Vorname, Name

Ab sofort erhalte ich alle 2 Monate das Magazin. Das Abonnement bezahle ich bequem per Bankeinzug.

 SAVOIR-VIVRE DIE KUNST DES LEBENS

Ja, ich bin dabei und abonniere

C O U P O N

SAVOIR-VIVRE: 6 x jährlich Lebensfreude und Genuss. Das Jahresabonnement kostet 27,60 €.

SAVOIR-VIVRE DIE KUNST DES LEBENS

Re i se g e sc h i c h t e n u n d Na c h r i c h t e n f ü r a l l e Ge n i e sse r. Z u m L e se n u n d S a m m e l n .

Wandern in der Schweiz

Der Walliser Gourmet-Trail

Strandspaziergänge mit Menüfolge LESEN SIE AUSSERDEM Reise: Wohlfühl-Hotels in Düsseldorf, Karlsruhe, Trier, Kassel, Hohwacht, Bad Kissingen. Flusskreuzfahrt: auf Rhône und Saône in Frankreich unterwegs. Weinregion: Drei-Seen-Land. Gourmetfestival in St. Moritz. „eat & meet“ in Salzburg. Gourmet: Spargelrezepte von Christian Henze. Wein- & Kulinarik-Tipps. Kultur: Ausstellungen und Musicals.

Titel_Versuch.indd 3

4 199155 505006

04

09.02.2011 13:04:03 Uhr

www.savoirvivre.de


Arrangements v

Romantische Arrangements für einen Kurztrip

Wir haben etwas für Sie gefunden: Arrangements für einen Kurztrip, die das „gewisse Etwas“ haben. Ob es sich um eine besonders schöne Bootstour, einen Ausflug in die Berge oder eine Wellness-Behandlung vom Feinsten handelt: Entspannung und Entschleunigung sind angesagt, gepaart mit einem herzlichen Service und regionaler Frische-Küche. Und: Die Romantik steht hier an erster Stelle. Diese Philosophie finden Sie in allen Romantik-Häusern in ganz Deutschland. Unsere Karten sind nach Regionen sortiert – und zeigen Orte, die einen Besuch allemal lohnen ...

Region Nord-West 2

Foto: Rainer Surm (pixelio.de)

„Das gewisse Etwas“ finden

Lassen Sie sich von unseren Arrangements zu einem Ausflug in die Natur oder zu einer entspannenden WellnessBehandlung inspirieren.

Bad Bederkesa bei Bremerhaven

Unser „Wochenangebot“ 2 7

3

1 6 8

10

9

4 5

DAS Angebot für schlaue Rechner – wenn sich die Welt im Bösehof etwas langsamer dreht! Anreise: Sonntag, Abreise: Freitag. 5 Übernachtungen mit Frühstück vom Buffet, 4 mal Halbpension, 1 sechsgängiges Feinschmecker-Menü mit Aperitif, Kaffee und Digestif, Benutzung unserer Saunen- und Badelandschaft, Fahrrad­ verleih. NEU: 3 Golfplätze mit Greenfee-Vereinbarung, Romantik Natur Spa. Ab € 388 im Doppelzimmer.

11

1

Bad Zwischenahn bei Oldenburg

3 Romantik Hotel Josthof

21376 Salzhausen bei Lüneburg Am Lindenberg 1 Tel. 0 41 72 / 90 980, Fax 0 41 72 / 62 25 josthof@romantikhotels.com www.josthof.de 4

Bad Salzuflen, Westfalen

Only online! Für Schnell-Schlaue

VARUS Genießerarrangement

Unser Special-Arrangement exklusiv für OnlineBucher. Machen Sie doch mal wieder spontan einen Kurzurlaub klar: 3 Tage inklusive Halb­ pension. Sie wohnen in einem komfortablen Zimmer der Kategorie I (Begrenzte Kontin­gente). Im Internet finden Sie weitere Angebote, zum Beispiel „Die geschenkten Tage“, „14 Tage wohnen – nur 13 Tage bezahlen“ und viele andere. Und an alle, die die Maus mal links liegen lassen möchten, versenden wir die gewünschten Informationen gerne per Post.

Das Geheimnis kultivierter Lebensart liegt oft in der Liebe und Sorgfalt gegenüber den kleinen Dingen des Lebens – dafür möchte Sie das Arminius begeistern. Harmonie zwischen mittelalterlichen Mauern und moderner Architektur. Eine kleine Hotelwelt voller Komfort, Luft, Farben und romantischer Details. 2 Übernachtungen inklusive Sektfrühstück vom Buffet, Begrüßungscocktail im BROGSITTER, Westfälisches Menü in 3 Gängen, Menü bei Kerzenschein in 4 Gängen, Nutzung des CALIDA Spa’s. € 168 p. P. im DZ.

1 Romantik Hotel Jagdhaus Eiden am See

26160 Bad Zwischenahn, Eiden 9 Tel. 0 44 03 / 698 000 Fax 0 44 03 / 698 398 jagdhaus-eiden@romantikhotels.com www.romantikhotels.com/bad-zwischenahn

2 Romantik Hotel Bösehof 27624 Bad Bederkesa Hauptmann-Böse-Straße 19 Tel. 0 47 45 / 94 80 Fax 0 47 45 / 94 82 00 www.boesehof.de, boesehof@t-online.de 3

Salzhausen, Lüneburger Heide

Schnupper-Wochenende Jede Jahreszeit gibt der Heide ein anderes Gesicht. Blühende Erika, grüne Birkenwälder, herbstgoldene Lichtungen oder schnee­ glitzernde, sanft gewellte Weiten: Immer ist die Lüneburger Heide schön und lohnenswert für einen Besuch. Inmitten dieses Landstrichs mit seinen freundlichen Heidedörfern, tiefen Wäldern und versteckt liegenden Hünengräbern aus vorchristlicher Zeit liegt der „Josthof “ mit seiner über tausendjährigen Geschichte. Unser „Schnupper-Wochen­ende“: 2 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Dusche / WC. Frühstücksbuffet. Gutscheine für die Salztherme in Lüneburg. 1. Abend: 3-Gang-Menü. 2. Abend 5-Gang-Menü. Pro Person € 169. Im Appartement oder Einzelzimmer € 183.

4 Romantik Hotel Arminius 32105 Bad Salzuflen, Ritterstr. 2-8 Tel. 0 52 22 / 36 60 Fax 0 52 22 / 36 61 11 arminius@romantikhotels.com www.hotelarminius.de

SAVOIR-VIVRE

81


v Arrangements 5

Rheda-Wiedenbrück, Westfalen

Fachwerkromantik und Gaumenfreuden Lassen Sie sich entführen in die heimelige Atmos­ phäre eines über 1050 Jahre alten Fachwerkhausstädtchens. Genießen Sie Gastfreundschaft und Komfort. Vergessen Sie den Alltagsstress für eine Weile und lassen Sie Ihre Seele baumeln. Unser Arrangement beinhaltet 2 Übernachtungen mit Verwöhnfrühstück, ein Westfälisches Menü mit 3 Gängen inklu­sive urigem Appetitmacher, ein Feinschmecker Menü mit 4 Gängen mit Champagner Aperitif, eine entspannende, 20-minütige Rückenmassage, Obst und Mineralwasser zur Begrüßung auf dem Zimmer, Bademantel für die Zeit des Aufenthaltes und Nutzung der Dachterrassensauna sowie eine ganz private Stadtführung. Preis: ab € 234 p. P. im DZ, Anreise täglich.

7

Norden, Niedersachsen

Ostfriesland entdecken Herrlich ist es hier oben, so ganz nah an der Küste. Bis zur Nordsee sind es gerade mal 3 km. Unser Arrangement „Ostfriesland ent­decken“ beinhaltet 3 Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück sowie verschiedene Abendessen­a rrangements und bietet Ihnen die Möglichkeit, unsere wunderschöne Region zu erkunden. Wir stellen Ihnen hierfür die notwendige Ausrüstung: Fahrräder für einen Tag, eine Umgebungskarte, einen gefüllten Picknickkorb sowie Fährkarten für eine Überfahrt nach Norderney. Stärken Sie sich bei Tee und Ostfriesentorte und erkunden Sie selbstständig das Norder Tief mit dem haus­eigenen Ruderboot. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie erholsame Stunden in unserem Wellnessbereich „Meer und Moor“. Ab € 279 p. P.

9

Werne, Münsterland

Entfliehen Sie dem Ehealltag Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive reichhaltigem Frühstück, Willkommens-Prosecco, Obstteller und Mineralwasser bei der Anreise auf dem Zimmer. Zweimal romantisches 3-Gang-Abendmenü, Saunanutzung inklusive. Wandeln Sie zwischen mittelalterlichen Gassen und Shoppingvergnügen in vielen inhaber­geführten Fachgeschäften oder entdecken Sie einen Teil der 100 Schlösser und Burgenroute. Pro Person ab € 178 (Kategoriezuschlag: € 10 pro Kategorie).

9 Romantik Hotel Sim-Jú

5 Romantik Hotel & Restaurant Ratskeller Wiedenbrück 33378 Rheda-Wiedenbrück, Markt 11 / Lange Str. 40, Tel. 0 52 42 / 92 10, Fax 0 52 42 / 92 11 00, info@ratskeller-wiedenbrueck.de, www.ratskeller-wiedenbrueck.de 6

59368 Werne, Stockumer Str. 8 Tel. 0 23 89 / 95 39 30 Fax 0 23 89 / 92 41 74 sim-ju@romantikhotels.com www.villa-suplie.de 7 Romantik Hotel Reichshof 26506 Norden, Neuer Weg 53 Tel. 0 49 31 / 175 0 Fax 0 49 31 / 175 75 www.reichshof-norden.de info@reichshof-norden.de

Faßberg-Müden, Lüneburger Heide

6 Niemeyer’s Romantik Posthotel 29328 Faßberg-Müden, Hauptstraße 7 Tel. 0 50 53 / 98 900 Fax 0 50 53 / 98 90 64 Posthotel-fassberg@romantikhotels.com www.romantikhotels.com/fassberg

82

SAVOIR-VIVRE

Hamminkeln, Niederrhein

Genießertage am Niederrhein

Sieben Tage Landromantik Genießen Sie 7 Tage Landromantik in der Heide. Erleben Sie bei einer Wanderung unsere einzigartige Landschaft. Relaxen Sie in unserer über 200 Quadratmeter großen Wellness-Oase. Am Abend verwöhnen wir Sie bei Kerzenschein in unserem vielfach ausgezeichneten Gourmet­ restaurant „Schäferstuben“. 7 Übernachtungen mit Frühstück vom Buffet. Willkommenspräsent und Aperitif am Anreisetag. 6 Drei-Gang-Wahlmenüs (nach Wunsch am Mittag oder Abend). 1 Fünf-Gang-Gourmetmenü. Freie Nutzung unserer „Wohlfühl-Oase“. Umfangreiche Ausflugs­ tipps. Pro Gast ab € 593.

10

8

Münster, Westfalen

Gegen den Stau Ganzjährig buchbar: Arrangement „Gegen den Stau“. Anreise Sonntag. Abreise Dienstag. Zwei Übernachtungen inklusive Frühstück. Westfälisches 4-Gang-Menü am ersten Abend. 1 Schlemmermenü (5-Gänge) am zweiten Abend. Fahrräder und Kartenmaterial leihweise. Preise ab € 175 pro Person im Doppelzimmer.

8 Romantik Hotel Hof zur Linde 48157 Münster-Handorf Handorfer Werseufer 1 Tel. 0 251 / 327 50, Fax 0 251 / 32 82 info@hof-zur-linde.de www.hof-zur-linde.de

Der ideale Kurzurlaub zwischendurch. Entdecken Sie in 4 Tagen die Vielfalt der Region und erkunden Sie den Niederrhein zu Fuß oder per Rad (Fahrräder können Sie bei uns im Hause mieten). Mit einem belebenden Aperitif am ersten Abend möchten wir Sie auf ein paar schöne Tage einstimmen. Sie übernachten in einem unserer schönen Doppelzimmer und genießen am Abend, nach Ihren Entdeckertouren, Leckereien aus unserer Romantikküche. Begrüßungscocktail, 4 Tage Halbpension (3-Gang Menü), 4 Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive Frühstück. Preis: € 315,- pro Person im Doppelzimmer.

10 Romantik Hotel Haus Elmer

46499 Hamminkeln/Marienthal An der Klosterkirche 12 Tel. 0 28 56 / 91 10 Fax 0 28 56 / 9 11 70 info@haus-elmer.de, www.haus-elmer.de


13 11

Willingen, Hessen

Kleine Auszeit Eingebettet in die 800er Gipfel des Hochsauer­ landes am Fuße des Ettelbergs und direkt am Wald liegt das Stryckhaus – ideal für eine Pause: Natur erleben und Abschalten. 4*-Wohnkomfort, eine leichte Frischeküche für hohen Genuss, Entspannung auf 600 qm SPA mit Saunawelt und attraktive Verwöhnangebote für Körper und Seele auf der neu gestalteten Beautyfarm mit den Pflegelinien von BABOR und être belle garantieren Erholung ab der ersten Minute. Unser schönes Angebot zum Kennenlernen: 2 x Übernachtung inkl. Frühstücksbuffet, Stryckhaus-Cocktail zur Premiere, 2 x Verwöhnpension, 1 x frisches Obst und Mineralwasser, Leihbademantel und Frottierschuhe, 1 Aroma-Teilmassage, 1 Gesichtsbehandlung mit BABOR System Gold (für SIE und IHN), 1 Milchbad in der Relax-Wanne, eine Vitamin ACE Bodypackung und Nachruhezeit, Softs und Mineralwasser während der Anwendungen. Freie Nutzung des Spa, dafür Leih­bademantel und Frottierschuhe auf dem Zimmer. Ab €  305 p. P. im Doppel- oder Einzelzimmer (bei Anreise Sonntag bis Mittwoch), ab € 325 p. P. (bei Anreise Donnerstag bis Samstag).

14

Region Nord-Ost 12

12

Ahlbeck, Insel Usedom

Kulinarische Reise Die Insel Usedom und vor allem das wunderschöne Romantik Seehotel Ahlbecker Hof sind zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Das traditionsreiche 5-Sterne Hotel liegt direkt an der Strandpromenade des Kaiserbades Ahlbeck und bietet einen traumhaften Blick auf die Ostsee. Auch im beginnenden Frühjahr ist der lange Strand sehr reizvoll und lädt zu ausgedehnten Spaziergängen an der frischen Ostseeluft ein. Alle Freunde der guten Küche kommen in den drei Restaurants des Hauses voll auf Ihre Kosten. Wir verwöhnen Sie mit kulinarischen Gaumenfreuden von der klassischen Gourmetküche im Restaurant „Kaiserblick“, über fangfrischen Fisch – zubereitet in der Showküche des Restaurants „La Brasserie“, bis hin zu landestypischen Delikatessen im authentischen thailändischen Restaurant „Suan Thai“. Zum Ausklang des Abends freuen wir uns auf Ihren Besuch an der Hotelbar oder in den wärmeren Monaten auf der großzügigen Terrasse, wo Sie unter anderem auch ein lauschiges Plätzchen im Strandkorb erwartet. 4 Übernachtungen im exklusiven Doppelzimmer inklusive täglichem Frühstück vom reichhaltigen Wellness-& Gourmetbuffet, 1 x 2-Gang-Menü im „Suan Thai“, 1 x 3-Gang-Regionalmenü im „La Brasserie“, 1 x 4-Gang-Candle-Light-Dinner im Gourmetrestaurant „Kaiserblick“, kostenfreie Nutzung des 1.000 m² großen Wellnessbereiches. Preis ab 359 € pro Person.

11 Romantik Hotel Stryckhaus

34508 Willingen, Mühlenkopfstraße 12 Tel. 0 56 32/9 86-0 Fax 0 56 32/6 99 61 stryckhaus@romantikhotels.com www.stryckhaus.de

15

16

13 Romantik Hotel Kaufmannshof 18528 Bergen auf Rügen Bahnhofstr. 6-8 Tel. 0 38 38 / 80 45-0 Fax 0 38 38 / 80 45-45 info@kaufmannshof.com www.kaufmannshof.de 14

Heringsdorf, Insel Usedom

Ostseemärchen 7 Übernachtungen im Doppelzimmer inklu­ sive Schlemmerfrühstück vom Buffet bis 11 Uhr, Halbpension als 3-Gang Menü im Restaurant Epikur und kostenfreie Nutzung der Wellness­ oase Shehrazade: Schwimmbad mit wohl temperiertem Wasser, Sprudelbänken und Gegenstrom­ anlage, Fitnessraum, Laconium, osmanisches Dampfbad, Tepidarium, Amethystensauna, Eisgrotte, Erlebnisduschen und Entspannungsoasen in der gegenüberliegenden Residenz. Ein Platz in der Tiefgarage ist kostenfrei. Preis: € 700 p. P.

12 Romantik Seehotel Ahlbecker Hof

17419 Ahlbeck, Ostseebad Dünenstraße 47 Tel. 0383 78 / 620, Fax 0 383 78 / 6 21 00 ahlbecker-hof@romantikhotels.com www.romantikhotels.com/Ahlbeck 13

Bergen, Insel Rügen

Romantische Erlebnisreise

Spargelstangen mit Humor: Spargelrezepte von Sybille Milde und Ludwig Hessler, gewürzt mit Cartoons, gibt es im „Spargel-Cartoon-Kochbuch“. Mehr Informationen finden Sie auf Seite 114.

6 Übernachtungen im komfortablen Hotel­ zimmer. Begrüßungsgetränk an der Hotelbar. Romantisches Frühstücksbuffet im Winter­ garten. 6 Menü-Überraschungen im Restaurant „Kontor“. Karten für die romantische Schiffstour entlang der Kreideküste. Karten für Rügens nostalgische Kleinbahn „Rasender Roland“. Alkoholfreie Getränke in der Minibar. Nutzung der hauseigenen Sauna inklusive Bademäntel. Hochwertige Rügenkarte als Kunstdruck. Arrangementpreis: € 495 pro Person im Doppelzimmer.

14 Romantik Hotel Esplanade 17424 Seebad Heringsdorf, Seestraße 5 Tel. 0 383 78 / 700 Fax 0 383 78 / 704 00 esplanade@romantikhotels.com www.romantikhotels.com/heringsdorf

15

Kloster Zinna, Brandenburg

Radlertage 2 Übernachtungen im Doppelzimmer, 2 mal Frühstück vom reichhaltigen Buffet, 1 Leihfahrrad pro Person mit Fahrradkarten, 2 abendliche Drei-Gang-Menüs, 1 Imbiss im Kaffeehaus in

SAVOIR-VIVRE

83


v Arrangements Jüter­bog, 1 Lunchpaket. Das Arrangement wird mit € 174 pro Person im Doppelzimmer berechnet. Einzelzimmerzuschlag € 12 pro Nacht.

17

Hamm/Sieg, Westerwald

Jahreszeit-Erleben Tafelfreuden-Arrangement „Der Froschkönig“. Das Jahreszeiten-Erleben. 2 x Übernachtung mit Frühstück. 1 x 3-Gang-Menü mit Aperitif. 1 x handgemachte Kräuterseife. 1 x JahreszeitenErlebnis, zum Beispiel Frühling/Sommer. Wildkräuter-Wanderung mit Kräuterexperten. Preis pro Person im Doppelzimmer: ab € 165. 19 Romantik Parkhotel am Hammerberg

52222 Stolberg, Hammerberg 11 Tel. 0 24 02 / 123 40 Fax 0 24 02 / 123 480 hammerberg@romantikhotels.com www.romantikhotels.com/stolberg

15 Romantik Hotel Alte Försterei 14913 Kloster Zinna bei Jüterbog, Markt 7 Tel. 0 3372/4650 Fax 0 3372/406577 +465222 alte-foersterei@romantikhotels.com www.romantikhotels.com/kloster-zinna 16

Dresden, Sachsen

Kultur und Wellness Genießen Sie 5 traumhafte Urlaubstage in der Kulturstadt Dresden mit vier Übernachtungen im komfor­tablen Hotelzimmer. Willkommenstrunk zur Anreise. Gourmetfrühstück mit romantischem Blick auf unseren Hotelpark. Täglicher Transfer in die Innenstadt. Ticket „Große Stadtrundfahrt“ durch Dresden mit Führungen & Besichtigung von Frauenkirche und Semperoper. Nutzung unseres Vitalgartens (Sauna, Dampf­ bäder u.v.m.) für den gesamten Aufenthalt. € 249 pro Person im komfortablen Doppelzimmer.

20

17 Romantik Hotel Alte Vogtei 57577 Hamm/Sieg, Lindenallee 3 Tel. 0 26 82 / 259 Fax 0 26 82 / 89 56 alte-vogtei@romantikhotels.com www.romantikhotels.com/hamm 18

Attendorn, Süd-Sauerland

Faszination Golf Auf einem der schönsten Golfplätze NordrheinWestfalens finden Golfer ihr Paradies. 2 x Übernachtung im Doppelzimmer inkl. Frühstücks­ buffet, 1 x 4-Gang-Verwöhnmenü mit Apéritif, 1 x 5-Gang-Romantikmenü mit Champagner, Nutzung der Relax- und Wellness­oase mit Schwimmbad und Saunalandschaft, 2 x Green-Fee auf der 18-Loch-Anlage im Golfpark Repetal.

Wartmannsroth, Unterfranken

Mühlendinner Aus einer ehemaligen Getreidemühle wurde ein Kleinod – eine gekonnte Mischung aus dem Charme einer längst vergangenen Zeit und modernem Komfort. Das Arrangement „Mühlendinner“ besteht aus einer Übernachtung mit Neumühler Frühstück und Abendessen, Champagnerapéritif, 5-Gang-Menü mit begleitenden Weinen, Espresso und Dige­stif. Im Zweibettoder Doppelzimmer ab € 140-160 p. P./Tag (Einbettzimmer € 185 oder Kamin­suite € 205).

20 Romantik Hotel Neumühle

97797 Wartmannsroth, Neumühle 54 Tel. 0 97 32/8 03-0 Fax 0 97 32/8 03-79 neumuehle@romantikhotels.com www.romantikhotel-neumuehle.de

16 Romantik Hotel und Restaurant Pattis

01157 Dresden, Merbitzer Straße 53 Tel. 0 3 51 / 4 25 50 Fax 0 3 51 / 4 25 52 55 pattis@romantikhotels.com www.pattis.net

Region Süd-West

23

22 25

29

27 28

30

84

SAVOIR-VIVRE

31

Stolberg bei Aachen

Kuschelwochenende 20

24

57439 Attendorn-Niederhelden Repetalstraße 219 Tel. 0 27 21 / 13 10 Fax 0 27 21 / 13 14 15 info@platte.de, www.platte.de 19

21 18 17

19

18 Romantik Hotel Haus Platte

32 26

Zu jeder Jahreszeit ist unser kleines Landhotel mit Café genau der richtige Ort für ein romantisches Kuschelwochenende. 2 x Träumen in einem schönen ruhigen Doppelzimmer Ihrer Wahl. Zimmer romantisch mit Rosen und Accessoires dekoriert. 1 Flasche Prosecco und Obst fürs prickelnde Vergnügen im Hotelzimmer. Kostenfreie Nutzung von Schwimmbad und Sauna. 2 x Frühstück vom großen Genießer-Buffet; sonntags Langschläfer­Frühstück bis 12 Uhr; auf Wunsch KuschelFrühstück im Zimmer. Begrüßungscocktail in der Hotelhalle. Ab € 119,50 p. P.

21

Solingen, Bergisches Land

Essen & Genießen am Gravenberg Verbringen Sie einen unvergesslichen Aufenthalt, der alle lhre Sinne anspricht. In unserem Arrangement sind enthalten: eine Übernachtung im Doppelzimmer unserer Business- oder Romantik-Kategorie, reichhaltiges Feinschmeckerfrühstück vom Büffet in unserem Wald­Pavillon, Pralinen auf lhrem Hotelzimmer bei An­reise, Aperitif im Kuschelbecher serviert, Amuse Geuele, erlesenes Gourmetmenü in sechs Gängen, korres­pondierende Getränke zum Menü, individuelle Menükarte mit lhrer Speisenfolge, Nutzung unserer Sauna- und Badelandschaft mit Schwimmbad, beheiztem Whirlpool, Vital­garten und Fitness-Center. Preis pro Person und Arrangement in unserer BusinessKategorie € 150, Preis pro Person und Arrangement in unserer Romantik-Kategorie € 165.


21 Romantik Hotel Gravenberg 40764 Solingen-Langenfeld Elberfelder Straße 45 Tel. 0 21 73 / 922 00, Fax 0 21 73 / 227 77 rezeption@gravenberg.de www.gravenberg.de 22

Laudenbach, Franken

Genießertage in Churfranken Genießen Sie Spitzenweine und ausgezeichnete Obstbrände vom Untermain bei köstlichen Menüs. Zwei Übernachtungen mit liebevoll serviertem Frühstück mit Buffet, fränkischem 3-GangMenü mit 0,375 l Bocksbeutel, 5-Gang-GourmetMenü, danach Digestif im Gewölbeweinkeller. (DZ ab € 205, Appartement ab € 228 p. P.) „Mit dem Chef in die Luft gehen“: Bei einem Zusatztag erleben Sie mit dem Chef bei gutem Wetter einen Freiflug über die schöne Weinlandschaft des Maintals (DZ ab € 260; Appartment ab € 280).

23 Romantik Hotel Zur Schwane 97332 Volkach, Hauptstr. 12 Tel. 0 93 81/80 66-0 Fax 0 93 81/80 66-66 schwane@romantikhotels.com www.schwane.de 24

Überherrn, Saarland

Ruhe und Entspannung auf dem historischen Gutshof Abschalten, den stressigen Alltag hinter sich lassen und in einer ansprechenden Atmosphäre entspannen. All dies finden Sie auf dem Linslerhof, der in ruhiger Lage mitten in einer weitläufigen Anlage eine Oase der Ruhe ist. Die Teams der Restaurants und des Hotels werden Ihnen Ihre Wünsche erfüllen. Inkl. zwei Übernachtungen mit Frühstück, 4-Gang-Menü inkl. korrespondierender Weine sowie einem 3-Gang Menü (Sonntags als Verwöhn-Buffet am Mittag). € 199 p. P.

25 Romantik Hotel Landschloss Fasanerie 66482 Zweibrücken, Fasanerie 1 Tel. 0 63 32 / 9 73-0, Fax 0 63 32 / 9 73-1 11 info@landschloss-fasanerie.de www.landschloss-fasanerie.de 26

Wangen, Allgäu

Zauber der Romantik Zwei Übernachtungen im DZ. Freitag bis Sonntag inklusive Frühstücksbuffet. 5-Gang-Menü. Preis pro Person € 160. Genießen Sie den Zauber des Allgäus mit Sonne, klarer Luft, Kerzenlicht und barocken Köstlichkeiten für die Augen und den Magen.

26 Romantik Hotel Alte Post und Postvilla

88239 Wangen, Postplatz 2 Tel. 0 75 22 / 975 60, Fax 0 75 22 / 226 04 altepost@t-online.de www.hotel-alte-post-wangen.de 22 Romantik Hotel Zur Krone

63925 Laudenbach/Main Obernburger Straße 4 Tel. 0 93 72 / 24 82, Fax 0 93 72 / 101 12 krone@romantikhotels.com www.krone-laudenbach.de

24 Romantik Hotel Linslerhof 66802 Überherrn, Linslerhof 1 Tel. 0 68 36/807-0 Fax 0 68 36/807-17 linslerhof@romantikhotels.com www.linslerhof.de 25

23

Volkach, Unterfranken

Weinfrohe Tage 2 Übernachtungen. 1. Tag: Genießen Sie als Auftakt das „Degustations­menü“ in unseren mehr als 600 Jahre alten Gaststuben oder im idyllischen Innenhof. Vier Gänge und acht korrespondierende Weine aus eigenem Anbau entführen Sie in die Weihen der Kombinierbarkeit von Speise und Wein. 2. Tag: Mit Rad- und Wanderkarte ausgerüstet erkunden Sie die Volkach und die Mainschleife oder wandern einen der Weinsortenlehrpfade entlang (gerne mit Führung). Gerne können Sie auch ein Fahrrad bei uns mieten und die gut ausgebauten Fahrradwege der Mainschleife entlang radeln. Am Abend erwarten wir Sie zur Weinprobe. Anschließend erwartet Sie ein fränkisches Drei-Gang-Menü. Sie erhalten einen Einkaufsguthaben im Wert von € 10. Ganzjährig buchbar. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Zweibrücken, Westpfalz

Ostern im Landschloss Fasanerie 4 Tage das erste Frühlingsgrün genießen: 22.-25. April 2011. 3 Übernachtungen in der gewünschten Zimmerkategorie, inkl. Frühstück vom Gourmet Romantik Frühstücksbuffet mit Sekt, am Karfreitag genießen Sie abends unser Fisch-Menü, am Samstagabend ein Menü in 3 Gängen, am Sonntagabend unser Ostermenü in vier Gängen, Frisches Obst und Mineralwasser im Zimmer während des Aufenthalts, Geführter Spaziergang durch die Gartenanlage, Kulinarische Begrüßung im Zimmer, Bademantel für den Aufenthalt, Nutzung von Hallenbad und Saunabereich. P. P. im DZ: € 465 im Galerie- oder Landhauszimmer mit Dusche/WC, € 540 im Atelier mit Bad/Dusche/WC, € 570 in der Maisonette mit Bad/Dusche/WC. P. P. im EZ: € 525 im Galerie- oder Landhauszimmer mit Dusche/WC, € 597 im Atelier mit Bad/Dusche/WC, € 615 in der Maisonette mit Bad/Dusche/WC.

27

Oberkirch, Mittlerer Schwarzwald

Duett im Himmelbett Verbringen Sie romantische Stunden zu zweit und erleben Sie 350 Jahre Gastlichkeit in unserem denkmalgeschützten Haus – einem Kulturgut der Region. Zwei Übernachtungen im Original Schwarzwälder Himmelbett inklusive Frühstücksbüffet, ein 4-Gang-Menü am ersten Abend, ein 6-Gang-Menü am zweiten Abend, jeweils inkl. einer Flasche badischer Wein Ihrer Wahl aus unserer Hauskollektion. € 249 p. P. im DZ. Ganzjährig buchbar.

27 Romantik Hotel Zur Oberen Linde 77704 Oberkirch, Hauptstr. 25-27 Tel. 0 78 02/80 20, Fax 0 78 02/30 30 obere-linde@romantikhotels.com www.zur-oberen-linde.de

SAVOIR-VIVRE

85


für

v Arrangements

WeltenBummler Lassen Sie sich von 33mal Reiselust inspirieren! In jeder Ausgabe zeigen wir Ihnen die Welt auf 180 Seiten – mit 33 spannenden Reise-Reportagen, traumhaften Bildern und nützlichen Informationen.

Erhältlich im Zeitschriftenhandel oder direkt beim Verlag: ahlborn & friends, Kapellenstr. 30, 22117 Hamburg leserservice@ahlborn-friends.de, Tel.: +49(0)40.712 45 09

www.33mal-reiselust.de 28

Baiersbronn, Schwarzwald

Kulinaria und Natur 3 Übernachtungen für 2 Personen im schönen Doppelzimmer mit reichhaltigem Frühstücks­ buffet. 1 Überraschungscocktail. 2 Menüs im Rahmen der Halbpension. 1 mehrgängiges Gourmet-Überraschungsmenü. Kostenfreie Benutzung der Wellness-Anlage mit Hallenbad, Sauna, Dampfbad und Fitnessraum. Mit der Baiers­bronn Touristik Card können Sie den öffentlichen Nahverkehr im Kreis Freudenstadt kostenfrei nutzen. €  402 p. P. im Haus Schlossberg, € 420 p. P. im Haus Burgfels. Buchbar auf Anfrage. Im neu reno­ vierten Gourmetrestaurant verwöhnt Sterne- und Drei-Sonnen-Koch Jörg Sackmann mit einer saisonal ausgerichteten internationalen Küche mit französischen und mediterranen Schwerpunkten.

28 Romantik Hotel Sackmann 72270 Baiersbronn-Schwarzenberg Murgtalstraße 602 Tel. 0 74 47 / 28 90, Fax 0 74 47 / 28 94 00 info@hotel-sackmann.de www.hotel-sackmann.de

86

SAVOIR-VIVRE

29

Rammingen, Alb-Donau-Kreis

31

Titisee-Neustadt, Schwarzwald

Urlaubsstopp

Wellness mit Seeblick

Arrangement Urlaubsstopp: Aperitif. 4-GangAbendmenü. Übernachtung mit Frühstücksbuffet. € 119 p. P. im DZ, € 129 im EZ. Alternativen: 1-Tages-Gourmet-Arrangement. Aperitif. 5-Gang-Abendmenü inkl. korrespondierender Weine, Mineralwasser, Kaffee. Übernachtung mit Frühstücksbuffet. € 179 p. P. im DZ, € 189 im EZ. 2-Tages-Gourmet-Arrangement: Am 1. Abend 4-Gang-Menü, am 2. Abend 5-Gang-Menü, jeweils mit Aperitif, korrespondierenden Weinen, Mineralwasser, Kaffee. € 338 p. P. im DZ, € 348 im EZ.

3 Übernachtungen im Komfort-Doppelzimmer mit Halbpension und Wellness. Anreise Sonntag, Montag oder Dienstag. Punsch in unserer Kaminbar „Fläschlehimmel“. Obst, Blumen und eine Flasche Wasser bei der Anreise. Vital-Frühstücksbuffet. Täglich am Abend ein saisonales 4-Gang-Menü (Hauptgang zur Wahl). Nutzung der Bade- und Sauna-Welt „Titinova“ mit Bio- und Finnischer Sauna, Dampfbad, Whirlpool, Fitness-Raum, beheiztem Innen- und Außenpool. Bademantel und Badeschuhe auf dem Zimmer. Kurtaxe Titisee. GratisTicket für Bus und Bahn mit der Konus-­Gästekarte. Abschiedspräsent pro Zimmer. 90-minütige Behandlung in unserer „Beauty-Farm „Bellezza“ mit Schwarzwald-­Molke. Molke-GanzkörpercremePeeling, entspannende Rücken-Relax-Massage, Molke-Ganzkörper-Cremepackung, schmackhafter Molke-Drink. 380 € p. P. im DZ, 445 € im EZ.

29 Romantik Hotel Landgasthof Adler 89192 Rammingen, Riegestr. 15 Tel. 0 7345 / 96410 Fax 0 7345 / 964110 info@adlerlandgasthof.de www.adlerlandgasthof.de 30

Badenweiler, Hochschwarzwald

Ein geschenkter Tag Überraschen Sie Ihre Familie oder Freunde mit einem ganz besonderen Präsent. Verschenken Sie einfach einmal einen Tag! Mit einem Geschenkgutschein aus dem Romantik Hotel und Restaurant Zur Sonne. Zum Überraschungspaket gehört die Übernachtung in einem unserer stilvollen Zimmer, wo zur Begrüßung schon eine Flasche Prosecco wartet. Pro Person gibt es einmal Eintritt in die einzigartige Cassiopeia Therme. Am Abend dann das Romantik 5-Gang Menü und nach einer geruhsamen Nacht unser ausgedehntes Frühstück vom Büffet. Darüber hinaus erhält jeder Gast eine Konus-Gästekarte mit weiteren Vergünstigungen zum Beispiel für Bus und Bahn. 1 Nacht bei Anreise von Sonntag bis Donnerstag für 2 Personen im DZ € 280, für 1 Person im EZ € 140. Den Gutschein senden wir Ihnen nach Zahlungseingang per Post zu.

31 Romantik Treschers Schwarzwaldhotel

79822 Titisee-Neustadt, Seestraße 10 Tel. 0 76 51 / 805-0 Fax 0 76 51 / 81 16 info@schwarzwald-hotel-trescher.de www.schwarzwaldhotel-trescher.de 32

Bad Saulgau, Oberschwaben

Kleber Post Highlight Vertreiben Sie die Frühjahrsmüdigkeit und lassen Sie sich bei uns richtig verwöhnen. 1 x prickelndes Willkommensgetränk an unserer Bar 47. 3 x Übernachtung im komfortablen Doppelzimmer. 3 x 3-Gang-Gourmet-Menü. 1 x Eintritt in die Sonnenhof-Therme in Bad Saulgau. Freie Nutzung des hotel­eigenen Wellness-­Bereich. 10% Ermä­ßigung auf alle Leistungen in der Sonnenhof-Therme. Kostenfreie Tiefgaragennutzung, kostenloser Internetzugang. Anreise täglich und ganzjährig außer Messezeiten. € 222 p. P. im DZ.

30 Romantik Hotel Zur Sonne

32 Hotel Kleber Post

79410 Badenweiler, Moltkestraße 4 Tel. 0 76 32 / 750 80 Fax 0 76 32 / 75 08 65 sonne@romantikhotels.com www.zur-sonne.de

88348 Bad Saulgau, Poststraße 1 Tel. 0 7581 / 501 0 Fax 0 7581 / 501 499 vinum@kleberpost.de www.kleberpost.de


Region Süd-Ost

42 33 44

33

Ilmenau, Thüringen

35

35 34

Iphofen, Franken

Romantik-Wochenende

Kurzurlauber-Angebot

Romantik-Wochenende im Thüringer Wald. 2 Übernachtungen mit Frühstück. Begrüßungssekt. 1 Flasche Hauswein und Minibar bei der Anreise. Sauna-Landschaft und Schwimmbad stehen zur Verfügung. Preis in einer Suite: € 209. Freitag: 4-Gang-Candlelight-Menü. Samstag: 5-Gang-Schlemmermenü im Gourmet-Restaurant „La Cheminée“. Das Hotel ist umgeben von einem gepflegten Sieben-Hektar-Park am historischen Goethe-Wanderweg.

2 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet, ein 3-Gänge-Menü mit kleiner Weinschaufel, ein festliches Romantik-Menü mit den passenden Weinen aus dem hauseigenen Weingut. Preis pro Person im Doppelzimmer: € 190 (Anreise Sonntag bis Donnerstag) bzw. € 200 (Anreise Freitag und Samstag). Preis pro Person im Komfortzimmer: € 206 (Anreise Sonntag bis Donnerstag) bzw. € 216 (Anreise Freitag und Samstag). Preis pro Person im Einzelzimmer: € 220 (Anreise Sonntag bis Donnerstag) bzw. € 230 (Anreise Freitag und Samstag).

38

39

37 40

41

36

37

Parsberg bei Regensburg

Landfrisch-Gourmet-Wochenende

33 Romantik Berg- u. Jagdhotel Gabelbach

98693 Ilmenau, Waldstraße 23 a Tel. 0 36 77 / 86 00 Fax 0 36 77 / 86 022 berghotel@romantikhotels.com www.romantikhotels.com/ilmenau

34

Bamberg, Franken

35 Romantik Hotel Zehntkeller 97343 Iphofen, Bahnhofstr. 12 Tel. 0 93 23 / 844 0 Fax 0 93 23 / 844 123 zehntkeller@romantikhotels.com www.zehntkeller.de 36

Fürstenfeldbruck bei München

Sinfonie des guten Geschmacks

Kurzurlaub Fürstenfeld

3 Übernachtungen inkl. Romantik-Frühstück, Bademantel und Obstkorb zur Begrüßung auf dem Zimmer, freie Nutzung von Dampfbad und Sauna, die Bamberg-Card mit kosten­loser Teilnahme an einer Stadtführung zur Besichtigung historischer Bauwerke und Kirchen, freier Eintritt in verschiedene Museen und Sammlungen, ein fränkisches 3-Gang Überraschungs-Menü inkl. 1 Flasche Frankenwein und Mineralwasser, ein 5-Gang Schlemmer-Menü inkl. Aperitif, Frankenweine, Mineralwasser und Espresso. Ab € 389 p.P. im DZ. DZ als EZ ab € 479. Ganzjährig buchbar.

Im Herzen der Fürstenfeldbrucker Altstadt liegt das Romantik Hotel Zur Post. Erleben Sie einen Kurzurlaub mit Sightseeing in München, einen Ausflug an die oberbayerischen Voralpensee (15 km entfernt) oder einfach nur einen Spaziergang entlang der Amper zum berühmten Kloster Fürstenfeld mit all seinen Veranstaltungen. Gerne übermitteln wir Ihnen dazu das Programm. 3 Übernachtungen inklusive Frühstücksbuffet, 3-Gang-Schmankerl-Menü an einem Abend Ihrer Wahl, Tagesticket MVV München, freie Nutzung der „Amper-Oase“, ein Saunadorf der ganz besonderen Art. Ab € 180 p.P. im DZ.

Das Beste aus Feld, Wald, Weide, Wiese, Gewässer und Flur. Für Freunde guten Essens und Liebhaber herrlicher Landschaftsspaziergänge an frischer Luft. Und das Auto bleibt einfach mal stehen. Sie haben die Möglichkeit, das Weltkulturerbe Regensburg zu besuchen. Die über 1500 Einzeldenkmäler erzählen von der 2000-jährigen Geschichte der sehenswerten Stadt an der Donau. 2 Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Oberpfälzer Landfrühstück mit Bioecke, 1 x abendliches 3-Gänge-Vitalmenü light, 1 x abendliches 5-Gänge-Wahlmenü mit Hausaperitif als Appetitanreger, auch alkoholfrei. Pro Person im Doppelzimmer Romantik Komfort (doppelt belegt) nur € 159. Anreise Freitag oder Samstag.

37 Romantik Hotel Hirschen

92331 Parsberg, Dr.-Boecale-Straße 2 Tel. 0 94 92 / 6 06-0 Fax 0 94 92 / 6 06-222 www.hirschenhotels.com info@hirschenhotels.com

38

Feuchtwangen, Franken

Entspannte Tage 34 Romantik Hotel

Weinhaus Messerschmitt 96047 Bamberg, Lange Straße 41 Tel. 0951 / 297 800, Fax 0951 / 297 802 9 info@hotel-messerschmitt.de www.hotel-messerschmitt.de

36 Romantik Hotel zur Post 82256 Fürstenfeldbruck, Hauptstraße 7 Tel. 0 81 41 / 314 20 Fax 0 81 41 / 167 55 www.hotelpost-ffb.de info@hotelpost-ffb.de

2 Übernachtungen inkl. Frühstücksbüffet, eine „Entspannung pur“-Massage, 4-Gang-1000Kalo­r ien-Menü, 5-Gang-Candle-Light-Dinner (inkl. korrespondierende Getränke an beiden Abenden) Nutzung des Wellnessbereichs mit Schwimmbad, Dampfbad, Tepidarium und Sauna, Gutschein für Kaffee und Kuchen sowie für einen Besuch im Volkskunstmuseum. Wellness in Franken ab € 229 p. P. (Adresse siehe nächste Seite)

SAVOIR-VIVRE

87


v Arrangements

38 Romantik Hotel Greifen-Post 91555 Feuchtwangen, Marktplatz 8 Tel. 0 98 52 / 68 00 Fax 0 98 52 / 680 68 greifen@romantikhotels.com www.hotel-greifen.de 39

nachtung): Am 1. Tag erwartet Sie auf Ihrem Zimmer schon eine kleine Flasche Sekt (0,375 l) mit süßen Leckereien und erfrischendem Obst. Am Nachmittag servieren wir Ihnen ein Stück leckeren hausgemachten Kuchen und eine Tasse Dinzler-Kaffee. Frisch gestärkt können Sie einen Spaziergang in die prachtvolle Landshuter Altstadt unternehmen, es gibt viel zu entdecken! Am Abend servieren wir Ihnen in einem unserer gemütlichen Restaurants (oder bei schönem Wetter im Romantik-Garten) ein raffiniertes 3-Gang-Menü. Übernachtung in Ihrem kuscheligen Zimmer. Am 2. Tag frühstücken Sie nach Lust und Laune von unserem reichhaltigen Frühstücksbüffet mit Produkten von Landwirten aus der Region. 130 € p. P. im DZ, Anreise von Montag bis Samstag. Bleiben Sie doch noch eine Nacht länger! Anhängselnacht 50 € p. P.

42

Kurort Jonsdorf

Entdeckung des Naturparks Zittauer Gebirge Das kleinste Mittelgebirge Deutschlands lädt ein. 5 Übernachtungen in einer unserer Romantiksuiten mit reichhaltigem Frühstücksbufett, einem Willkommensgetränk, 5 mal 3-Gang-Abendmenü nach Wahl auf der Terrasse oder im Kaminzimmer. Ein Besuch der Burg und Klosterruine am Berg Oybin und eine große Riesengebirgsfahrt (Schlesien, Krumhübel, Kirche Wangen, Isergebirge). Entspannen in romantischer Natur. 339 € p.P.

Augsburg, Fuggerstadt, Bayern

„Früh bis spät“ – Augsburg zum Kennenlernen Genau das Richtige für einen Kurzurlaub! Wir erwarten Sie ab 11 Uhr in unserem Haus. Am Empfang liegt für Sie bereit: ein Stadtplan, eine Familientageskarte für alle öffentlichen Verkahrsmittel in Augsburg und jede Menge Vorschläge für einen Erkundungstag durch unsere über 2000 Jahre alte Fuggerstadt. Abends werden Sie von unserem Küchen- und Servceteam im Nichtraucher-Restaurant „Augsburger Hof“ kulinarisch mit einem dreigängigen schwäbischen Menü verwöhnt. Sie entspannen sich nach einem erlebnisreichen Tag in Augsburgs wunderschöner Altstadt und sammeln neue Kräfte für den nächsten Tag. Nach einem gemütlichen Frühstück steht Ihnen Ihr Zimmer noch bis 15 Uhr zur Verfügung. Es bleibt viel Zeit für einen Bummel über den Augsburger Stadtmarkt, Einkaufen nach Herzenslust, Museen und Sehenswürdigkeiten und vieles mehr... Check in ab 11 Uhr am Anreisetag; 1 Übernachtung inkl. Frühstücksbuffet; 1 schwäbisches 3-Gang-Menü; 1 Tageskarte für alle öffentlichen Verkehrsmittel der AVV; Check-Out bis 15 Uhr am Abreisetag. € 75 p. P. im DZ, EZ-Zuschlag € 40. Gerne bieten wir Ihnen Verlängerungsnächte zu Sonderkonditionen an.

42 Romantikhotel Zum Lindengarten

40 Romantik Hotel Fürstenhof 84034 Landshut, Sethaimer Str. 3 Tel. 0871 / 92 55-0 Fax 0871 / 92 55-44 fuerstenhof@romantikhotels.com www.fuerstenhof.la

41

Bad Füssing, Niederbayern

In Balance 4 Übernachtungen mit vitalem Frühstücksbuffet, ¾ Verwöhnpension, Begrüßungsprosecco und vitaminreicher Obstkorb, Sauna- und Wellness­ erlebnis, Thermalwelten mit verschiedenen Innen­- und Außenpools (30-39 °C). Atmen Sie auf in unserem original Berchtesgadener Salz­ stollen. 1 Kopf-Blance Behandlung, 1 javanesisches Schönheitsbad, 1 entspannende Enershi Rückenbehandlung, 1 ST Barth Körperpeeling Softness, Zwischen den Anwendungen Tee und Äpfel. Teilnahme am Aktivprogramm (Aquagym, Nordic-Walking, Meditationen usw.). Bademantel auf dem Zimmer. Tiefgarage. 4 Übernachtungen p.P. ab € 500 im DZ, ab € 570 im EZ.

02796 Luftkurort Jonsdorf Großschönauerstraße 21 Tel. 0 35 844 / 706 54, Fax 0 35 844 / 706 11 www.romantikhotels.com/Jonsdorf lindengarten@romantikhotels.com 43

Coburg, Oberfranken

Ein Stern funkelt über Coburg Das Gourmetrestaurant „Esszimmer“ wurde unter Küchenchef Stefan Beiter gleich im ersten Jahr zum Aufsteiger des Jahres im Feinschmecker Gourmet Journal nominiert – und der Restaurantführer Guide Michelin zeichnete es mit einem Stern aus. Somit hat Coburg eines der wenigen Sternerestaurants in Gesamtfranken. Es erwarten den Gast spannende Kreationen aus der klassischen Haute Cuisine mit Elementen der Molekularküche. Faszination Genuss heißt das passende Arrangement: 1 Übernachtung mit einem Gourmet Frühstück, 1 Glas Champagner Duval Leroy und Appetit-Häppchen bei Anreise, Faszinierendes aus der Haute Cuisine in einem 5-Gang-Menü begleitend mit erlesenen Weinen. Preis pro Person € 199 im Doppel-, € 219 im Einzelzimmer. Esszimmer Di-Sa ab 18.30 Uhr geöffnet (Ruhetage Sonn- und Montag). Infos unter: www.goldenetraube.com

39 Romantik Hotel Augsburger Hof

86152 Augsburg, Auf dem Kreuz 2 Tel. 0821 / 343 05 0 Fax 0821 / 343 05 55 Augsburger-hof@romantikhotels.com www.romantikhotels.com/augsburg 40

Landshut, Niederbayern

Altstadtzauber Gönnen Sie sich eine kleine Auszeit vom Alltag und entdecken Sie die einzigartige gotische Altstadt Landshuts! Bei uns finden Sie Erholung, Erlebnis und Entspannung. Mini-Altstadtzauber (1 Über-

88

SAVOIR-VIVRE

41 Romantik Hotel Am Mühlbach

43 Romantik Hotel Goldene Traube

94072 Bad Füssing, Bachstr. 15 Tel 0 85 31 / 278-0 Fax 0 85 31 / 278-427 muehlbach@romantikhotels.com www.muehlbach.de

96450 Coburg, Am Viktoriabrunnen 2 Tel. 0 95 61 / 8 76-0 Fax 0 95 61 / 8 76-222 goldene-traube@romantikhotels.com www.goldenetraube.com


Ab durch die REben! Wir suchen die Buchstaben der richtigen Antworten. Die Pfeile vor den Buchstaben weisen die Richtung zur nächsten Frage und zum Schluss aus den Rätselreben hinaus. Lesen Sie nun Ihre Buchstabenreihe von hinten nach vorne und Sie erhalten das Lösungswort.

Rätselhafte Reben

Start Für welchen dieser Weine ist der „Cassis-Ton“ typisch?  Riesling (S)  Pinot Noir (R)  Chardonnay (U)  Cabernet Sauvignon (E)

Eine dieser Rebkrankheiten kennt man auch bei Rosen im Garten.  Eutypiose (E)  Feuerbrand (S)  Mehltau (R)

Die kleinen, angenehm duftenden Blüten der Weinrebe nennt der Winzer ... ?  Flush (T)  Flaum (F)  Fleur (I)  Gescheine (E)

 Licht (H)  Kälte (K)  Schwefel (R)  Sauerstoff (L)

Spielidee: Hans-Peter Pauly. fragen entnommen aus "Das Weinquiz", Piatnik Spiel Nr. 612312

 Rondinella (C)  Pignola (N)  Bacchus (F)  Spanna (D)

 Allier (R)  Tronçais (T)  Limousin (O)  Vosges (F)

Einer dieser Begriffe passt nicht zu dem stark strapazierten Thema „Terroir“:  Osmose (E)  Löss (N)  Scirocco (T)  Guyot (A)

Ein großer Feind des Weines ist ... ?

Welche dieser Trauben ist keine Rotweinsorte?

Welche dieser Eichen liefert großporiges Holz für die Herstellung von Barriques?

Wer die „Persistenz“ eines Weines beschreibt, spricht über ...  Süße-Säure-Spiel (E)  Harmonie (A)  Nachgeschmack (I)  Alkoholstärke (K)

„Arabinose“ ist ein Inhaltsstoff der Weintraube. Es ist ...?  eine Zuckerart (P)  ein Phenol (I)  eine Säure (M)  ein Farbstoff (B)

Wie nennt man das Destillat, das aus den Heferückständen der Fässer gewonnen wird?  Germbrand (H)  Hefegrappa (L)  Gelägerbrand (R)  Gluckser (P)

Was ist eine Irxentraube?  eine Traube aus einem zweiten Sommer­austrieb (T)  eine Erdbeertraube (A)  eine asiatische Urrebe (I)  eine ganz besondere Rebkreuzung (H)

Most, der durch Eigendruck der Trauben aus der Presse fließt, ist ...?  Seihmost (G)  Fließmost (M)  Gittermost (U)  Scheitermost (C)

Welcher dieser Weine sollte unbedingt dekantiert werden?  Tokaji Aszu (W)  Vintage Port (E)  Beaujolais Primeur (O)  Sherry Manzanilla (S)

Gewinnen Sie eine K-fee System Kapselmaschine Die Zubereitung von Latte Macchiato, Cappuccino und weiteren Kaffeespezialitäten – und auch Trinkschokolade – wird super einfach: Denn die K-fee System Kapselmaschine von Krüger vereint leicht zu kombinierende Milch- und Kaffeekapseln. Zeitaufwändiges, separates Milchaufschäumen entfällt. Komfortable Zusatzfunktionen wie der automatische Kapselauswurf, eine verstellbare Tassenhöhe, die manuelle Wasser­mengen-Regulierung, die automatische Start-Stopp-Funktion sowie eine starke 19-barHochleistungs­pumpe runden die kompakte „K-fee System“ Maschine im silberfarbenen Trenddesign ab. Im Gewinncoupon auf Seite 114 bei Lösungswort 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 G005 eintragen.

Ab welcher Qualitätsstufe des Weines darf kein „fremder“ Zucker mehr zugesetzt werden?  Eiswein (B)  Spätlese (I)  Qualitätswein (N)  Kabinett (S)

Welche Weinart wird oft nach dem Imprägnierverfahren hergestellt?  Schaumwein (E)  Perlwein (K)  Wermutwein (Q)  Fruchtwein (U)

Die Rebkrankheit „Oidium“ ist besser bekannt als ...?  „echter“ Mehltau (R)  Stiellähme (W)  „falscher“ Mehltau (D)  Grünfäule (M)

„Welchen hätten’s denn gern?“ Kaffeevariationen mit der K-fee System Kapselmaschine.


v Lesestoff

Leseprobe aus: „Gegessen wird immer“

Schuld und Sühne Heitere, skurrile und nachdenkliche Geschichten stehen im Mittelpunkt bei „Gegessen wird immer“. Zeitzeugen aus den Jahren 1916 bis 1975 erinnern sich: Jede einzelne ihrer Geschichte ist wahr. Gunda Rechter erzählt hier ihr Erlebnis von einer verhängnisvollen Begegnung im überfüllten Zug.

R

othenburg ob der Tauber war unser Reiseziel, wie fast immer, denn dort wohnten unsere Großeltern, und die galt es zu besuchen, im Grunde gar nichts Aufregendes. Wenn man aber bedenkt, daß meine Mutter diese Reise mit vier kleinen Mädchen im Alter von etwa drei

bis sieben Jahren unternahm, kann man sich sicher vorstellen, daß sie bei diesem Unterfangen gelegentlich eine gewisse Nervosität überfiel. Man wußte ja nie, was passieren würde auf der immerhin zweistündigen Zugfahrt von Bad Windsheim bis dorthin. Ich erinnere mich, daß sie sehr auf unser gutes Benehmen bedacht war und freudig zur Kenntnis nahm, wenn ein Mitreisender ihre artigen Kinder lobte. Ich kann mir allerdings vorstellen, daß Sommer 1941: Auf dem Bahnsteig in Steinach warteten wir auf den Anschlußzug nach Rothenburg ob der Tauber.

sie derartige Komplimente höchstens bis Burgbernheim bekommen hat. Daß wir länger den geschwisterlichen Frieden gewahrt haben, ist kaum anzunehmen. An diesem Tag im Jahre 1942 setzte sich ein feiner Herr zu uns ins Abteil, plauderte angeregt mit unserer Mutter und stellte uns Kindern die üblichen dummen Fragen, die fremde Erwachsene kleinen Kindern zu stellen pflegen. Ich denke, wir waren inzwischen schon hinter Steinach, hatten die Hälfte der Strecke hinter uns, denn der Friede war aus irgendwelchen Gründen bereits leicht gestört. Ich, die Älteste, muß wohl schuld daran gewesen sein, denn als der Fremde eine Rolle Drops aus der Tasche zog und jedem meiner Geschwister einen gab, war ich überzeugt, daß ich wegen meines ungebührlichen Benehmens von

Das Stillestehen für ein Foto fiel uns lebhaften Kindern schwer. Meine Geschwister und ich, zweite links hinten, beim Spielen mit Nachbarskindern auf der Straße vor unserem Haus 1941.

90

SAVOIR-VIVRE


„Gegessen wird immer – Zeitzeugen-Erinnerungen an Essen und Trinken.“ 192 Seiten mit vielen Abbildungen, Ortsregister. Taschenbuch, ISBN 978-3-86614-162-9, Euro 6,90

dieser großmütigen Schenkung ausgeschlossen worden war. Der Mann steckte seine Bonbons wieder ein, brachte jedoch zu meiner Verwunderung etwas anderes zutage. Es war braun und rund – ich hielt es schlicht für eine Kastanie – und das überreichte er mir mit überheblicher Geste. Ob mir bewußt wurde, daß jemand, der zur damaligen Zeit Süßigkeiten zu verschenken hatte, auf jeden Fall eine zwielichtige Gestalt sein mußte, weiß ich nicht mehr. Die Kastanie empfand ich aber auf jeden Fall als Unverschämtheit sondergleichen und weigerte mich störrisch, sie anzunehmen. Erst als ich eindringlich von meiner Mutter und dem Fremden dazu aufgefordert wurde, streckte ich meine Hand danach aus, packte sie und warf sie in hohem Bogen aus dem Fenster des Zuges, so eine Wut hatte ich. Meine Mutter war entsetzt, der fremde Mann empört über das ungezogene Kind. Ich schämte mich zutiefst, aber die ganze Tragweite meines unverzeihlichen Vergehens wurde mir erst bewußt, als ich erfuhr, was ich aus dem Fenster geworfen hatte. Es war gar keine Kastanie, sondern eine Praline. So etwas zu besitzen, grenzte im Jahr 1942 an ein Wunder, und eine Praline wegzuwerfen kam auf jeden Fall einer Todsünde gleich. Ich habe für dieses Vergehen lange gesühnt. Jedesmal wenn ich mit dem Zug an der besagten Stelle vorbeigefahren bin, dachte ich reumütig an die Praline und überlegte mir, ob man nicht doch die Notbremse hätte ziehen sollen. ■

Mit Charme und Melone Die Köche ausgewählter Restaurants am Niederrhein laden zum Dinner; dabei hat der Leser des opulenten Bildbands „Spitzenköche am Niederrhein“ die Wahl: Entweder er kocht die exquisiten Rezepturen nach - oder geht gleich dort essen. Heinz Anschlag setzte die Küchenchefs der vorgestellten Adressen charmant und humorvoll in Szene, Food- und Weinjournalist Wolfgang Faßbender schrieb die Porträts dazu. Heinz Anschlag/ Wolfgang Faßbender: Spitzenköche am Niederrhein: Die besten Restaurants und ihre Rezepte. Mercator Verlag 2010, 267 Seiten, ISBN: 9783874634694, 34,00 Euro.

Köpfchen, Köpfchen! Welche Aromen, Konsistenzen und Bestandteile eines Gerichts harmonieren miteinander? In welchem Zusammenhang stehen Produkt und Zubereitungsmethode? Und warum? Alexander Herrmann zeigt in seinem ersten Band von „Küchen IQ“ (drei weitere sind geplant) nicht, wie man Rezepte nachkocht. Vielmehr liefert er eine leicht verständliche , logisch aufgebaute Erklärung der Grund­lagen. Kombinieren kann dann jeder selbst. Köpfchen ist gefragt! Alexander Herrmann: Küchen IQ, Band 1. Collection Rolf Heyne 2010, 268 Seiten, ISBN: 978-3899104738 35,00 Euro.

Ausreden einfach zwecklos Keine Zeit, nächsten Sonntag vielleicht... Ausreden der Sorte „Ich bin zum Kochen zu beschäftigt“ zählen nicht mehr - denn in seinem neuen Kochbuch „Jamies 30 Minuten Menüs: genial geplant blitzschnell gekocht“ ver mittelt der sympathische Engländer Kochfreude mit Zeitraffer-Effekt. Genial! Jamie OLiver: Jamies 30 Minuten Menüs. Dorling Kindersley Verlag 2011, 288 Seiten, ISBN: 978-3831018345, 24,95 Euro.

SAVOIR-VIVRE

91


Kultur-Kalender

v Lebensart

Stuttgart Kunstmuseum Stuttgart 19.02. bis 01.05.2011 Sammlung Rudolf und Ute Scharpff

Berlin Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart 21.01. bis 01.05.2011 Else Lasker-Schüler. Die Bilder

Papier schlägt Stein: Anti-GraffitiKampagnen zwangen New Yorker Künstler in den Achtzigern, nach neuen Medien für ihre Schriftzüge und Bilder zu suchen. So nutzte Kunstsammler Rudolf Scharpff die Gunst der Stunde um Pioniere der Graffiti-Kunst wie Phase 2, Mico, Futura 2000 und RamToxix, Lets Lose Your Mind, 1984, mellzee dafür zu gewinnen, auf groß- Sprühfarbe auf Leinwand. formatigen Leinwänden zu arbeiten. Vom 19. Februar bis zum 1. Mai 2011 zeigen Rudolf und Ute Scharpff einen Teil ihrer privaten Sammlung im Stuttgarter Kunstmuseum.

Else Lasker-Schüler (1869-1945) war nicht nur eine herausragende Dichterin, sie schuf auch ein umfangreiches zeichElse Lasker-Schüler, nerisches Werk. Die Ausstellung „Else Indianerinnen, um Lasker-Schüler. Die Bilder“ unternimmt 1928. Kreiden, Tusche ihre bislang umfassendste Würdigung als und Bleistift auf Papier. bildende Künstlerin. In Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Frankfurt am Main zeigt sie bekannte, seinerzeit in der Zeitschrift „Der Sturm“ erschiene Motive ebenso wie einige Blätter, die nun erstmals zu sehen sind.

Hamburg Deichtorhallen 11.03. bis 22.05.2011 Traummänner

München Pinakothek der Moderne 16.03. bis 15.05.2011 Emil Nolde – Aquarelle

Emil Nolde, Weiße Amaryllis, Aquarell.

Wann ist ein Mann ein Mann? Als Adonis mit Waschbrettbauch, als metrosexueller Mann oder als selbstbewusster, dynamischer Erfolgstyp? Die Top-Mode-Fotografen der Welt versuchen Antworten zu geben: Die rund 100 Werke umfassende Ausstellung „Traum­ männer“ versammelt erstmals die internationale Elite der Fashion Photography und gibt ihr einen künstlerisch-kreativen Rahmen. Es zeigt Männer aus verschiedenen Blickwinkeln – stark, schwach, sexy. Moderne Männer, die mehr als die gesellschaftliche Idealvorstellung spiegeln, die etwas von der Substanz ihres Wesens aufscheinen lassen. Die Werkschau ist das Folgeprojekt zu den „Traumfrauen“, die vom 20.9. bis 9.11.2008 in den Deichtorhallen zu sehen war.

Emil Nolde – Meister der lyrischen Landschaften. Auf Grund ihrer hohen Lichtempfindlichkeit können die Aquarelle des Expressionisten nur selten ausgestellt werden. Mit der Ausstellung „Emil Nolde – Aquarelle“ jedoch, die in der Münchner Pinakothek der Moderne vom 16. März bis zum 15. Mai 2011 stattfindet, werden diese beliebten und berühmten Blätter dem Publikum endlich wieder zugänglich gemacht.

Lübeck Günter Grass Haus 13.02. bis 29.05.2011 Mythos und Zukunftstraum. Texte und Bilder von Ernst Barlach

Die Ausstellung zeigt, in welcher Weise sich Ernst Barlach (1870-1938) in seinen Werken mit Mythen auseinandersetzte. Sie stellt dar, wie er die Sprache des Mythos in

den Geist seiner Zeit transformierte und in seine Kunstsprache übertrug. Dies veranschaulicht die Ausstellung mit herausragenden Beispielen seiner literarischen und bildkünstlerischen Arbeiten. Gezeigt werden Handschriften seiner Dramen und Prosatexte, bibliophile Kostbarkeiten aus Barlachs Lebzeiten, Publikationen seiner literarischen Werke bis in die jüngste Zeit, Illustrationen zu eigenen und fremden Texten sowie meisterhafte Handzeichnungen und Plastiken.

Das Buch zur Ausstellung: Nadine Barth, 224 Seiten, 31 x 24 cm, gebunden, ca. 49,99 Euro Gerhard Richter S. mit Kind, 1995 Öl auf Leinwand.

Hamburg Hamburger Kunsthalle (Hubertus-Wald-Forum) 11.02. bis 22.05.2011 Unscharf. Nach Gerhard Richter

„Sternreigen“, 1919, Lithographie zum Drama „Der arme Vetter“.

92

SAVOIR-VIVRE

Wie kein anderer Künstler hat sich Gerhard Richter seit den sechziger Jahren vor allem in seiner Malerei mit dem Stilmittel der Unschärfe auseinandergesetzt. Dieses zieht sich durch Richters gesamtes künstlerisches Schaffen, wie die Ausstellung anhand wichtiger, ausgewählter Gemälde, Photographien und einem Film von Richter zeigt. Die Unschärfe ist seit Richter auch zu einem bestimmenden Merkmal der zeitgenössischen Kunst geworden. Präsentiert werden dazu Werke von zweiundzwanzig national und international bedeutenden Künstlern, die sich auf verschiedene Art mit der Unschärfe beschäftigen.


Michael J. Fox (oben) bekam den Preis für sein Lebenswerk. Jan Josef Liefers und Axel Prahl (unten) sind als Tatort-Kommissare das „beste Krimi-Duo“. Schauspielerin Bettina Zimmermann bei der Verleihung.

Die „beste Schauspielerin

Fernsehmoderatorin Monica Lierhaus bekam

international“: Renée Zellweger.

den Ehren-Preis. Sie hielt die bewegendste Rede.

Lena Mayer-Landrut wurde für die „beste Musik national“ ausgezeichnet.

Erhielt den Nachwuchspreis:

E

s war der bewegendste Moment des Abends: Fernsehmoderatorin Monica Lierhaus stand nach zweijähriger Pause und langer Krankheit wieder auf der Bühne. Ihre Rede war voll Dankbarkeit den Menschen gegenüber, die sie während der letzten beiden Jahre unterstützten – und gipfelte in einem Heiratsantrag an ihren Lebensgefährten Rolf Hellgardt. Woraufhin dieser vor ihr auf die Knie ging. Ihr Wunsch, bald wieder vor der Kamera zu stehen, geht ab März in Erfüllung: Sie wird die Botschafterin der Fernsehlotterie „Ein Platz an der Sonne“ und tritt damit die Nachfolge Frank Elsners an.

Die „Goldene Kamera“ als einer der begehrtesten Film- und Fernsehpreise wird von der Jury der Fernsehzeitschrift „Hörzu“ aus dem Axel Springer Verlag verliehen. Hape Kerkeling führte bei der Verleihung am 5. Februar als Moderator durch den Abend. Als beste Schauspielerin national wurde Anna Loos geehrt. Den Preis als bester Schauspieler national bekam Ulrich Tukur. Die entsprechenden Preise im internationalen Bereich erhielten Renée Zellweger und John Travolta. Den Preis für das „Lebenswerk Musik“ erhielt Gloria Gaynor – sie sang auf ■ der Bühne „I will survive“. 

Max Hegewald.

Erhielt den Preis für die „beste Musik international“: Gloria Gaynor. Best Buddies: Preisträger für den „besten Schauspieler international“ John Travolta und Musiker Robin Gibb.

Freute sich riesig über den Preis als „beste Schauspielerin national“: Anna Loos.

Günther Jauch bekam den Preis für die „beste Unterhaltung.“ Seine Frau Moderatorin Nazan Eckes.

Fotos: Die goldene Kamera

Die goldene Kamera 2011

Thea begleitete ihn.


v Lebensart

Fliegen lernen mit Disneys Musical „Tarzan“

„Der Lendenschurz ist eine Wissenschaft für sich.“ Die Darsteller des Musicals „Tarzan“ nehmen Flugstunden an Bungeeseilen. Und bieten den Zuschauern in der Ham­burger Neuen Flora ein rasantes Spektakel – über deren Köpfen.

H Elisabeth Hübert alias Jane schwebt in 12 Metern Höhe – nachdem sie mit ihrem eigenen Mini-Aufzug hinter der Bühne hochgefahren wurde.

Akrobatik, singen, tanzen, schauspielen: Musical-Darsteller können (fast) alles.

Im Vordergrund sitzt Tarzan als Kind. Immer wieder finden neue Castings statt, so schnell wachsen die kleinen Darsteller aus der Rolle heraus.

94

SAVOIR-VIVRE

ifi-Anlage, Baugerüst, Fußballtor: Das sind die Gegenstände im Probenraum für Disneys Musical „Tarzan“ in der Hamburger Neuen Fl­ora. Okay, Fußballtor und Anlage erklären sich von selbst: Die Darsteller müssen sich irgendwie aufwärmen, bevor sie auf die Bühne gehen. Aber das Baugerüst? „Ich habe täglich drei Stunden trainiert, um mich auf die Rolle vorzubereiten“, sagt Alexander Klaws, der die Titel­rolle spielt. Und zwar zum großen Teil an den Bungee­seilen, die am Baugerüst befestigt sind. Dahinter verbirgt sich ein ganzer Flugparcours, den die Darsteller meistern müssen: Denn bei jeder Show verbringen sie viel Zeit in der Luft und überwinden dabei bis zu 20 Meter Höhenunter­schiede – teils über den Köpfen der Zuschauer. Dafür wurde ein Fluggeschirr entwickelt, das unter dem Kostüm versteckt ist. Gar nicht einfach, wenn man – wie Tarzan – nur einen Lendenschurz trägt, der auch noch reißfest sein muss: „Ja, der Lendenschurz ist eine Wissenschaft für sich,“ grinst Alexander Klaws, der die Maske nicht zu seinen Lieblingsplätzen in der Flora zählt. Seine Garderobe dafür umso mehr. Ein Baugerüst befindet sich übrigens auch hinter der Bühne; es ist so umfangreich, dass es ein komplettes Hochhaus ummanteln könnte. Der Bühnenraum ist mit aufblasbaren Luftkammern gepolstert, damit die Darsteller gefahrlos landen können. Für die Flugszenen musste das Tarzan-Team eine Sondergenehmigung einholen – denn die offiziell erlaubte Geschwindigkeit für einen Menschen in der Luft wird überschritten ... Die Story ist weltbekannt: Ein Junge wird von einer Gorillamutter liebevoll im Dschungel aufgezogen, nachdem er seine Eltern verloren hat. Nach und

nach kommt er dem Geheimnis seiner Herkunft auf die Spur – und verliebt sich schließlich in die schöne Jane. „Ich muss mich also jeden Tag selbst finden“, sagt Alexander Klaws, der acht Shows in der Woche spielt. „Aber ich liebe Herausforderungen!“

16 verschiedene Nationen

Walt Disney bearbeitete den Stoff für ein Musical und hat die Rechte dafür – weshalb ganz bestimmte Auflagen erfüllt sein müssen. Spannend: 16 verschiedene Nationalitäten sollen unter den Darstellern vertreten sein. Beim Casting in Hamburg waren die „Disneys“ aus den USA persönlich dabei. Und zur Premiere gab es als Geschenk die Patenschaft für eine echte Gorillafamilie in Afrika. Phil Collins schrieb die Musik: „Hätte mir jemand vor ein paar Jahren gesagt, ich würde die Songs für ein Musical schrei­ ben – ich hätte ihm nicht geglaubt!“, so der Musiker. Denn die Anfrage aus den Disney-Studios kam völlig über­ raschend. Umso mehr freute er sich und beglei­tete schließlich den gesamten Prozess der Entstehung von Anfang an: „Wie fühlt es sich an, wie wird die Geschichte erzählt?“ Gesang, Tanz, Schauspiel und Akrobatik ver­weben sich so zu einer Einheit, die Gänsehautfeeling erzeugt. Nicht zuletzt die Liebe zum Detail auf allen Ebenen macht die Show so erfolgreich: Ein tosender Wasserfall wird von einer Ballerina dargestellt; die Kostüme der Affen sind mit jeweils 20 000 handgefertigten Fransen verziert; die Blüte einer Trompetenblume ist aus handbemalter Seide. „So kann es weitergehen“, sagt Alexander Klaws. „Ich kann mir momentan nichts Besseres vorstellen, als hier auf der Bühne zu stehen.“ ■


Fotos: Stage Entertainment, Tanja Krokowski

Alexander Klaws: „Für mich ist es die forderndste Rolle bisher!“

Phil Collins kam nach Hamburg, um beim Proben dabei zu sein.

vivre xtra 5 x Jungle Food „Jungle Food“: Wunderschöne Landschaftsbilder und exotische Rezepte in einem Band von Wolfgang Mally. Gewinnen Sie einen davon – und beantworten Sie dafür einfach folgende Frage: Wer komponierte die Musik für Disneys Musical Tarzan? Das Lösungswort bitte auf den Gewinncoupon auf Seite 114 mit dem Kennwort G006 eintragen.


v Geniesser auf Reisen

Oberhausen: Wicked

Berlin: Hinterm Horizont

Stuttgart: Tanz der Vampire Berlin: We will rock you

Deutschland im Musical-Fieber

„Mein Baby gehört zu mir “ Der Satz von Johnny aus dem Film „Dirty Dancing“ ist legendär. Das gleichnamige Musical feiert im Oktober dieses Jahres in Oberhausen Premiere. Und bis es so weit ist, locken zauberhafte und verrückte Geschichten nach Berlin, Stuttgart, Oberhausen und Hamburg: zu Udo Lindenbergs „Hinterm Horizont“ etwa oder zu „Sister Act“. Die schönsten Musicals, die zur Zeit in Deutschland gespielt werden, stellen wir in unserer Rubrik „Genießer auf Reisen“ vor. Mehr Informationen und Tickets: ■ www.stage-entertainment.de 

Hamburg: König der Löwen Oberhausen: Dirty Dancing

Hamburg: Sister Act

Stuttgart: Ich war noch niemals in New York


Genießer auf Reisen

Ihr persönlicher Hotel- und Restaurantführer

Entdeckungen für alle, denen der Weg das Ziel ist. Beim Reisen bewusst regionale Unterschiede entdecken – mal modern, mal mondän, mal romantisch, mal rustikal. Aber nie beliebig. Unsere Restaurant- und Hoteltipps mit ausgewählten Anschriften sind ein persönlicher Reiseführer zu feinen Adressen.

Baden-Württemberg

Restaurant - Residence Ente 

Gymnasiumstr. 17, 88400 Biberach an der Riss Tel.: 07351 / 13394, Fax: 07351 / 578848 www.restaurant-ente.de info@restaurant-ente.de Hauptgericht von 9 bis 22 € Schwäbische, feine Küche, Entenspezialitäten Öffnungszeiten: 11:30 - 14:00, 17:30 - 22:00 Ruhetage: Sonntag, Montagmittag EZ von 89 bis 109 €, DZ von 109 bis 139 €

Hotel - Restaurant Zum Ochsen Hotel - Restaurant Krehl’s Linde

Obere Waiblingerstr. 113, 70374 Stuttgart Tel.: 0711 / 520490-11, Fax: 0711 / 520490-13 www.krehl-gastronomie.de info@krehl-gastronomie.de Hauptgericht von 8,50 bis 28,50 € Küche mit heimischen Produkten, Lamm / Fisch Öffnungszeiten: 12:00 - 14:00, ab 18:30 EZ von 65 bis 112 € DZ von 85 bis 159 €

Hotel Restaurant Ochsen

Hauptstr. 42, 79589 Binzen Tel.: 07621 / 422088-8, Fax: 07621 / 422088-9 www.ochsen-binzen.de webmaster@ochsen-binzen.de Hauptgericht von 13 bis 35 € Marktfrische, kreative Küche Öffnungszeiten: Montag bis Samstag ab 17:00, Sonntag 11:30 - 14:00 und ab 17:30 EZ von 60 bis 85 €, DZ von 85 bis 100 €

Fotos MUsicals: Stage entertainment

Romantik Hotel Alte Post

Postplatz 2 88239 Wangen www.romantikhotels.com/wangen EZ von 60 bis 80 €, DZ von 100 bis 130 €

Gasthof zum Ochsen Komfort garni Landmetzgerei und Gästehaus

Kirchstraße 15, 71394 Kernen-Stetten Tel.: 07151 / 94 36 0, Fax: 07151 / 94 36 19 www.restaurant@ochsen-kernen.de gaestehaus@ochsen-kernen.de Hauptgericht 14 -29,50 €, Regionale Küche mit eigenen Kreationen, Catering für alle Veranstaltungen. Restaurant: Mittwoch Ruhetag. Gästehaus: kein Ruhetag. EZ 62-65 €, DZ 85-100 €, Wochenend-Tarif EZ 55 €, DZ 80 €

Pfinzstr. 64, 76227 Karlsruhe Tel.: 0721 / 94386-0, Fax: 0721 / 94386-43 www.ochsen-durlach.de info@ochsen-durlach.de Hauptgericht von 29 bis 35 € Französische Küche mit saisonalen, frischen Produkten Ruhetage: Montag und Dienstag EZ 95 €, DZ 135 €

Ringhotel Zum Goldenen Ochsen Zoznegger Straße 2, 78333 Stockach Tel.: 07771 / 9184-0, Fax: 07771 / 9184-184 www.ochsen.de, info@ochsen.de Hauptgericht von 9 bis 21 € Regionale Küche und Bodensee-Fische EZ von 71 bis 89 €, DZ von 79 bis 145 €

Wasserschloss Inzlingen

Riehenstr. 5, 79594 Inzlingen Tel.: 07621 / 47057, Fax: 07621 / 13555 www.inzlinger-wasserschloss.de Hauptgericht 28 bis 36 €, Ruhetage: Dienstag und Mittwoch (nur Restaurant) EZ von 57 bis 60 €, DZ von 93 bis 98 €

Kapuzinergarten Hotel & Restaurant

Kapuzinergasse 26, 79206 Breisach Tel.: 07667 / 9300-0, Fax: 07667 / 9300-43 www.kapuzinergarten.de mail@kapuzinergarten.de Frischeküche mit größtenteils regionalen Produkten, Hauptgericht von 10 bis 30 € Öffnungszeiten: täglich 18 bis 22.30 Uhr EZ von 61 bis 120 €, DZ von 77 bis 163 €

Zum Alten Rentamt Hotel - Restaurant

Schloßstr. 6, 74193 Schwaigern Tel.: 07138 / 5258, Fax: 07138 / 1325 www.altesrentamt.de, info@altesrentamt.de Hauptgericht von 16 bis 25 € Öffnungszeiten: 11:30 - 14:00, 18:00 - 22:00 Ruhetage: Sonntag und Montag EZ von 68 bis 78 €, DZ von 98 bis 108 €

Romantik Hotel Friedrich von SchillerS & Restaurant „Friedrich von Schiller“ Marktplatz 5, 74321 Bietigheim-Bissingen Tel.: 07142 / 9020-0, Fax: 07142 / 9020-90 www.friedrich-von-schiller.com empfang@hotelschiller.de Regionale Jahreszeiten-Küche Öffnungszeiten: 12:00 - 14:00, 18:00 - 21:30 Montag ab 18:00. Ruhetage: Sonn- u. Feiertage EZ von 88 bis 115 €, DZ von 128 bis 145 €

Hotel Schloss Reinach & Restaurant s Herrehus

St. Erentrudis-Str. 12, 79112 Freiburg Tel.: 07664 / 407-0, Fax: 07664 / 407-155 www.schlossreinach.de, info@schlossreinach.de Kreative, internationale Gourmetküche Hauptgericht von 28 bis 35 € Öffnungszeiten: Di bis Fr 12-14 Uhr und 18-22 Uhr, Sa ab 18 Uhr, Ruhetage: So und Mo EZ von 69 bis 85 €, DZ von 105 bis 129 €

Hotel HohenloheS

Weilertor 14, 74523 Schwäbisch Hall Tel.: 0791 / 7587-0, Fax: 0791 / 7587-84 hohenlohe@ringhotels.de, www.hotel-hohenlohe.de Küche: regional, frisch, gehoben, Hauptgericht 12 bis 25 €, EZ 98 bis 149 €, DZ 126 bis 258 €

Historik Hotel Ochsen

Hauptstr. 40-42 71732 Tamm/ Ludwigsburg Tel.: 07141 / 299 955-5, Fax: 07141 / 299 955-6 www.ochsen-tamm.de, info@ochsen-tamm.de Hauptgericht 11 bis 24 € Gehobene Regional­­küche mit mediterranen und asiatischen Einflüssen Öffnungszeiten: abends, Sonntag auch mittags EZ von 59 bis 88 €, DZ von 79 bis 98 € SAVOIR-VIVRE

97


ANZEIGE

Geniesser auf Reisen

Hotel-Restaurant Walker

Hotel Gasthof Engel G

Seehotel Seeschau & Restaurants „Le Gourmet“ und „Kaminstube“

Hotel KroneS

Boutique Hotel „Villa am See“  First class garni Der kleine Edelstein am Bodensee

Gasthaus Rössle

Hotel BareissS

Zunfthaus der Schiffleute

Rutesheimer Straße 62, 71272 Renningen Tel.: 07159 / 925 850, Fax: 07159 / 7455 info@andreaswalker.de www.hotel-walker.de „Walker-Stüble“: schwäbische Küche; „Gourmetrestaurant“: gehobene französische Küche; Hauptgericht von 6,80 bis 25 € Ruhetage: Samstag und Sonntagabend EZ von 70 bis 85 €, DZ von 90 bis 105 €

20 Jahre Residenz Heinz Winkler Kulinarisches Jubiläums-Menü März/April Weine 2009 Freiburger Steinmauer Sauvignon Qualitätswein, Weingut Landmann, Baden 2 2007 Chardonnay Schüttenberg Weingut Markowitsch, Carnuntum 2 2007 Les Mégalithes Domaine Bertrand-Bergé, Fitou 2 2009 Durbacher Plauelrain Riesling Auslese, Weingut Laible, Baden

Menu Viererlei / Amuse Bouche 2 Jakobsmuscheln mariniert mit Kaviar-Kartoffeln 2 Langustinen auf jungen Erbsen oder mit Morcheln 2 Lotte mit Karottenmousseline und Bärlauchkräuterbutter 2 Mille Feuille von der Bresse Taubenbrust und jungem Spinat an Trüffelsauce 2 Brie gebacken auf Frühlingssalat 2 Variation von Rhababer mit Erdbeeren und Äpfeln

Ihre Buchung nehmen wir gerne unter der Telefonnummer 08052 / 17990 oder per E-Mail: info@residenz-heinz-winkler.de entgegen. Mit besten Grüßen aus Aschau Ihr

An der Schiffslände 8, 78479 Insel Reichenau/Mittelzell Tel.: 07534 / 257, Fax: 07534 / 7264 www.seeschau.com, seeschau@seeschau.com Hauptgericht von 12 bis 18 €, Saisonale und regionale Küche, ganztägig geöffnet EZ von 89 bis 140 €, DZ von 140 bis 180 €, Mansarde 240 €

Meersburger Str. 4 88709 Hagnau am Bodensee Tel.: 07532 / 4313-0, Fax: 07532 / 4313-10 www.villa-am-see.de erbguth@villa-am-see.de

Gärtenbühlweg 14, 72270 Baiersbronn Tel.: 07442 / 47-0, Fax: 07442 / 47-320 www.bareiss.com Hauptgericht von 16,50 bis 68 € Restaurant Öffnungszeiten: ab 12 Uhr, ab 19 Uhr EZ von 162 bis 254 €, DZ von 284 bis 548 €

Dorfstr. 43, 77767 Appenweier-Nesselried Tel.: 07805 / 9191-81, Fax: 07805 / 9191-82 www.gasthof-engel.de, info@gasthof-engel.de Hauptgericht 12 bis 22 € Badische Küche mit modernen Akzenten Öffnungszeiten: 11 - 15 Uhr und 17 - 24 Uhr Ruhetage: Mittwoch und Donnerstag EZ von 48 bis 52 €, DZ von 74 bis 86 €

Landstr. 9 - 11, 69493 Hirschberg-Großsachsen Tel.: 06201 / 505-0, Fax: 06201 / 505-400 www.krone-grosssachsen.de info@krone-grosssachsen.de Hauptgericht von 12,90 bis 27,90 € Moderne, deutsche und internationale Küche Öffnungszeiten: 11:30 - 14:30, 17:00 - 22:00 EZ von 60 bis 89 €, DZ von 80 bis 109 €

Forststr. 6, 71384 Weinstadt-Baach Tel.: 07151 / 66824, Fax: 07151 / 65146 www.roessle-baach.de gasthausroesslewelte@gmx.de Hauptgericht von 7,80 bis 24,50 €. Deutsche Küche mit saisonalen frischen Produkten Öffnungszeiten: ab 11:00 Uhr durchgehend Ruhetage: Mittwoch und Donnerstag

Fischergasse 31, 89073 Ulm Tel.: 0731 / 644-11, Fax: 0731 / 644-39 www.zunfthaus-ulm.de, info@zunfthaus-ulm.de Hauptgericht von 8 bis 32 € Schwäbische und internationale Küche Öffnungszeiten: täglich 11 bis 24 Uhr

Stuttgart im Musical-Fieber: „Ich war noch niemals in New York“ und „Tanz der Vampire“

Vampire im Liebesrausch

W

„Tanz der Vampire“: Gefährliche Leidenschaft.

eltpremiere war 2007; seither ist das Musical „Ich war noch niemals in New York“ zum Publikumsliebling geworden. Jung und Alt, Szenegänger und Kulturfreak, gut betucht oder knapp bei Kasse: Bunt gemixt ist das Publikum, welches das Traumschiff-Spektakel besucht. Denn die Show spielt auf einem Schiff und liefert Abenteuerfeeling, Atlantikbrise und Romantik in einem Atemzug. Leichtes Grauen liegt dagegen bei „Tanz der Vampire“ in der Luft: Vampirforscher Professor Abronsius gerät mit seinem Assistenten Alfred in die Fänge von Graf von Krolock. Und dann gibt es da noch Sarah, die nicht nur dem Grafen den Kopf verdreht...  ■ „Ich war noch niemals in New York“ handelt vom Traum, einmal verrückt sein zu dürfen. Udo Jürgens schrieb die Songs dazu.

98

SAVOIR-VIVRE


Kneipp-Spa-Hotel Fontenay & Restaurant Refektorium

Eichwaldstr. 10, 86825 Bad Wörishofen Tel.: 08247 / 306-0, Fax: 08247 / 306-185 www.hotel-fontenay.de, fontenay@t-online.de Hauptgericht von 29 bis 40 € Traditionelle, leichte Küche Öffnungszeiten: 12 bis 14 Uhr, 18:30 bis 21 Uhr EZ / ÜF 125 bis 180 € DZ / ÜF 194 bis 286 € 

Wald- & Schlosshotel Friedrichsruhe

Ramada Hotel Herzogenaurach

Olympiaring 90, 91074 Herzogenaurach Tel.: 09132 / 7472-0, Fax: 09132 / 7472-555 www.ramada-herzogenaurach.de info@ramada-herzogenaurach.de Hauptgericht von 14 bis 25 € Fränkische und internationale Küche Öffnungszeiten: 11:30 - 14:30, 18:00 - 23:00 EZ 92 bis 254 €, DZ von 105 bis 283 €

Kärcherstraße 1, 74639 Friedrichsruhe Tel.: 079 41 / 60 87 0, Fax: 079 41 / 61 46 8 hotel@schlosshotel-friedrichsruhe.de www.schlosshotel-friedrichsruhe.de Chefkoch Boris Benecke, Maître Dominique Metzger Öffnungszeiten mittags und abends, Geschlossen Sonntagabends und Montag EZ von 190 bis 340 €, DZ von 260 bis 410 €

Bayern Ferienhotel Eibl-Brunner & Restaurant „Eibl-Brunner“

Hauptstr. 18, 94258 Frauenau Tel.: 09926 / 951-0, Fax: 09926 / 951-160 www.eibl-brunner.de, info@eibl-brunner.de Hauptgericht von 10 bis 18 € Regionale Küche Öffnungszeiten: täglich bis 23:00 EZ von 40 bis 57 €, DZ von 82 bis 126 €

Hotel Drei Quellen ThermeS

Thermalbadstr. 3-7, 94086 Bad Griesbach Tel.: 08532 / 7980, Fax: 08532 / 7547 www.hotel-dreiquellen.de info@hotel-dreiquellen.de Regionale, frische, gehobene Küche Hauptgericht ab 9,50 € Öffnungszeiten: 11-21.30 Uhr EZ 82-101 €, DZ 156-172 €

Best Western Premier Hotel Rebstock  & Restaurant Rebstock

Neubaustr. 7, 97070 Würzburg Tel.: 0931 / 3093-0, Fax: 0931 / 3093-100 www.rebstock.com, rebstock@rebstock.com Hauptgericht von 18 bis 24 €, saisonale, regionale und internationale Küche mit fränkischem Akzent Öffnungszeiten: Mo - Sa 18:30 bis 22:00 Geschlossen: Sonn- u. Feiertage sowie im August EZ von 105 bis 146 €, DZ von 172 bis 372 €

Hohenstein 1, 96482 Ahorn Tel.: 09565 / 54295-60, Fax: 09565 / 54295-61 www.schlosshotel-hohenstein.de info@schlosshotel-hohenstein.de Hauptgericht von 21,50 bis 29,50 € Deutsche Gourmetküche Öffnungszeiten: 12 bis 14 Uhr, 18 bis 22 Uhr EZ von 69 bis 119 €, DZ von 99 bis 199 €

Residenz Heinz Winkler

Kirchplatz 1, 83229 Aschau Tel.: 08052 / 1799-0, Fax: 08052 / 1799-66 www.residenz-heinz-winkler.de, info@residenz-heinz-winkler.de. Küche: Cuisine Vitale. Mit 21 mal drei Sternen der erfolgreichste Spitzenkoch Deutschlands. DZ von 250 bis 290 €

Fraunhoferstr. 13, 80469 München Tel.: 089 / 260 85 18 www.kleinschmidtz.de, mail@kleinschmidtz.de Hauptgericht von 18 bis 24 €, Ambitionierte, mediterrane Küche. Öffnungszeiten: 18-01 Uhr

Promenadeplatz 2 - 6, 80333 München Tel.: 089 / 2120-0, Fax: 089 / 2120-909 www.bayerischerhof.de, info@bayerischerhof.de Menüs von 95 bis 115 €, Gourmet-Cuisine Öffnungszeiten: 18 bis 24 Uhr Ruhetage: Sonntag und Montag Tel.: 089 / 2120-743, atelier@bayerischerhof.de EZ von 225 bis 490 €, DZ von 340 bis 490 € Jeweils zzgl. Frühstück

Am Kurpark 7, 96231 Bad Staffelstein Tel.: 09573 / 333-0, Fax: 09573 / 333-299 www.kurhotel-staffelstein.de info@kurhotel-staffelstein.de Hauptgericht von 17 bis 28 € Fränkisch-gehobene Küche Öffnungszeiten: 12:00 -14:30, 18:00 - 21:30 EZ von 69,50 bis 97,00 € DZ von 95,00 bis 140,00 €

Schloss Hohenstein & Restaurant „Dittrichs“

Kleinschmidtz Restaurant & Weinbar

Hotel Bayerischer Hof  & Restaurant Atelier

Kurhotel an der Obermaintherme & Restaurant „Victor’s“

DAS TEGERNSEE | hotel & spaS & DAS TEGERNSEE | restaurant Neureuthstraße 23, 83684 Tegernsee Tel.: 08022 / 182-0, Fax: 08022 / 182-100 www.dastegernsee.de, info@dastegernsee.de Hauptgericht von 24 bis 30 € Regionale und mediterrane Küche Öffnungszeiten: 12:00 bis 22:00 EZ von 105 bis 180 €, DZ von 160 bis 260 €

Speisemeisterei Burgthalschenke

Untere Hauptstr. 4, 89269 Vöhringen Tel.: 07306 / 5265, Fax: 07306 / 34394 www.burgthalschenke.de burgthalschenke@t-online.de Hauptgericht von 18 bis 26 € Öffnungszeiten: 12:00 - 14:00, 18:00 - 21:30 Ruhetag. Montag

SAVOIR-VIVRE

99


Geniesser auf Reisen Brauereigasthof Hotel Aying



Zornedinger Str. 2, 85653 Aying Tel.: 08095 / 906 50, Fax: 08095 / 906 566 www.ayinger.de, brauereigasthof@ayinger.de Gehobene bayrische Küche Hauptgericht von 10,80 bis 26 €. EZ von 98 bis 114 €, DZ von 140 bis 186 €

Bayerischer Hof Wellness-Sport-Tagungshotel Schloss Saaleck

Saaleckstr. 1, 97762 Hammelburg Tel.: 09732 / 202-0, Fax: 09732 / 202-3 www.burgsaaleck.de, info@burgsaaleck.de Hauptgericht von 12 bis 24 €, Fränkische Küche mit internationalen Akzenten Öffnungszeiten: Di bis Sa 10 bis 24 Uhr; Sonntag: im Winter 10 bis 17 Uhr, im Sommer bis 22 Uhr. Ruhetag: Montag EZ von 56 bis 62 €, DZ von 102 bis 109 €

Dorfstr. 32, 93485 Rimbach Tel.: 09941 / 2314, Fax: 09941 / 2315 www.wellnesshotel-rimbach.de info@wellnesshotel-rimbach.de Hauptgericht 9-28 €. EZ ab 51 €, DZ ab 41 €

Maiwerts Restaurant Vinothek

Ulrich-Stöckel-Straße 10, 83700 Rottach-Egern Tel.: 08022 / 66224-0, Fax: 08022 / 66224-3 www.maiwerts.de, info@maiwerts.de Hauptgericht von 29 bis 36 € Klassische, französische und mediterrane Küche Öffnungszeiten: 12:00 - 14:30, 18:00 - 22:00

Concordia Wellness & SPA Hotel S Im Pfalzen 8, 87534 Oberstaufen Tel.: 08386 / 484-0, Fax: 08386 / 484-130 www.concordia-hotel.de info@concordia-hotel.de Leichte und regionale Küche Öffnungszeiten: mittags und abends EZ 74 €, DZ 148 Mitglied von Wellness-Hotels-Deutschland

Seehotel Niedernberg S

- Das Dorf am See - Leerweg, 63843 Niedernberg

Tel.: 06028 / 999-0, Fax: 06028 / 999-2222 www.seehotel-niedernberg.de, mail@seehotelniedernberg.de, Hauptgericht von 13 bis 28 € Restaurant „Rivage“: fränkisch-mediterrane Küche, Öffnungszeiten: täglich 12 bis 14 Uhr, Mo-Sa 18-22 Uhr, So 17:30-21:30 Uhr Restaurant „Don Giovanni“: mediterrane Küche, gegrillte Fleisch- u. Fischspezialitäten, Öffnungszeiten: Di-Sa 18-22 Uhr, EZ ab 99 €, DZ ab 128 €

Schloss Schenke

Schlossberg 5, 84152 Mengkofen Tel.: 08733 / 938-497, Fax: 08733 / 938-9875 www.schloss-schenke-tunzenberg.de, info@schloss-schenke-tunzenberg.de Hauptgericht von 8,50 bis 23,00 € Deutsche und mediterrane Küche Öffnungszeiten: 11:30 - 14:30, 17:30 - 20:00 EZ von 57 bis 67 €, DZ von 79 bis 99 €

Hotel Im Krummbachtal

Krummbachstr. 24, 97659 Schönau an der Brend Tel.: 09775 / 9191-0, Fax: 09775 / 9191-91 www.krummbachtal.de hotel@krummbachtal.de Hauptgericht von 14,50 bis 19,90 € Küchenschwerpunkt: Rhöner Spezialitäten Öffnungszeiten: 9 bis 23 Uhr EZ von 87 bis 107 €, DZ von 154 bis 194 €

Sofitel Munic Bayerpost & Restaurant „Schwarz & Weiz“

Bayerstr. 12, 80335 München Tel.: 089 / 599 48-0, Fax: 089 / 599 48-2900 www.sofitel.com, h5413@sofitel.com Hauptgericht von 25 bis 38 € Französische Küche mit bayerischem Einfluss Öffnungszeiten: 19 bis 23 Uhr Ruhetage: Samstag und Sonntag

100

SAVOIR-VIVRE

Wein & Fischhaus Schiffbäuerin

Katzengasse 7, 97082 Würzburg Tel.: 0931 / 4248-7, Fax: 0931 / 4248-5 www.schiffbaeuerin.de fischhaus@schiffbaeuerin.de Hauptgericht von 14,50 bis 26,00 € Genießen Sie die regionale, feine Fischküche Öffnungszeiten: 11:30 - 14:30, 18:00 - 23:00 Ruhetage: Sonntag ab 15:00 und Montag

Berlin Hôtel Concorde Berlin & Brasserie Le Faubourg

Augsburger Str. 41, 10789 Berlin Tel.: 030 / 800999-0, Fax: 030 / 800999-99 www.concorde-hotels.com/concordeberlin reservierung@concorde-hotels.com Hauptgericht von 14 bis 28 €, Französische Brasserie Öffnungszeiten: täglich von 11.30 bis 0 Uhr EZ ab 160 €, DZ ab 180 €

Andel’s Hotel BerlinS & Restaurant „a.choice“

Landsberger Allee 106, 10369 Berlin Tel.: 030 / 453 053-0, Fax: 030 / 453 053-2099 www.andelsberlin.com, info@andelsberlin.com Hauptgericht von 24 bis 32 € Französische und internationale Küche Öffnungszeiten: 18 bis 23 Uhr EZ von 99 bis 179 €, DZ von 119 bis 199 €

Hotel Adlon Kempinski Berlin

& Gourmet-Restaurant „Lorenz Adlon“

Unter den Linden 77, 10117 Berlin Tel.: 030 / 2261-1960, Fax: 030 / 2261-2222 www.hotel-adlon.de lorenz.adlon@kempinski.com Hauptgericht von 48 bis 52 € Europäisch inspirierte Küche Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 19-22:30 Ruhetage: Sonntag, Montag EZ und DZ ab 220 €

Adina Apartment Hotel Berlin Hauptbahnhof  & Restaurant „Alto“

Platz vor dem Neuen Tor 6, 10115 Berlin Tel.: 030 / 200032-0, Fax: 200032-599 www.adina.eu, abhb@adina.eu Hauptgericht von 10 bis 25 € Internationale Küche Öffnungszeiten: 17 bis 23 Uhr EZ von 99 bis 275 €, DZ von 99 bis 275 €

Adina Apartment Hotel Berlin Checkpoint Charlie & Restaurant „Alto“

Krausenstr. 35 - 36, 10117 Berlin Tel.: 030 / 200767-0, 030 / 200767-599 www.adina.eu, aber@adina.eu, Hauptgericht 10-25 €, Internationale Küche. Öffnungszeiten: 17-23 Uhr, EZ 99-275 €, DZ 99-275 €

Swissôtel Berlin & Restaurant 44 im Swissôtel

Augsburger Str. 44, 10789 Berlin Tel.: 030 / 22010-0, Fax: 030 / 22010-2222 www.berlin.swissotel.com, www.restaurant44.de, berlin@swissotel.com Kreative, internationale, klassische und regionale Küche, Hauptgericht von 32 bis 38 €, Ruhetag: Sonntag EZ von 140 bis 280 €, DZ von 160 bis 300 €


AUFRUF: An alle Winzer! Hotel & Gourmet-Restaurant Seeschlösschen

Brandenburg Hotel Schloss Neuhardenberg & Restaurant „Kleine Orangerie“

Schinkelplatz, 15320 Neuhardenberg Tel.: 033476 / 600-0, Fax: 033476 / 600-800 hotel@schlossneuhardenberg.de www.schlossneuhardenberg.de Mediterrane Kräuterküche, Hauptgericht von 19 bis 45 €, Restaurant abends geöffnet Ruhetage: Sonntag bis Dienstag EZ von 160 bis 170 €, DZ von 185 bis 195 €

Am Schloß 8, 16818 Wustrau Tel.: 033925 / 880-3, Fax: 03395 / 880-55 www.wustrau.de, seeschloesschen@ssg.de Hauptgericht von 14 bis 24 € Mediterrane, kulinarische Küche Öffnungszeiten von 12 bis 22 Uhr EZ von 85 bis 105 €, DZ von 125 bis 145 €

Landgut A. BorsigS & Restaurant „Seeterrassen“

Behnitzer Dorfstraße 29-31 14641 Nauen OT Groß Behnitz Tel.: 033239 / 20806-0, Fax: 033239 / 20806-8 www.landgut-aborsig.de, info@landgut-aborsig.de Hauptgericht von 8,50 bis 16,50 € Regionale, markfrische saisonale Küche Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag 11-17 Freitag bis Sonntag 11-21. Ruhetag: Montag EZ 64 €, DZ 98 bis 138 €

Wellnesshotel Seeschlößchen & Gourmetrestaurant „Sandak“ Hotel Schloss Hubertushöhe



Robert-Koch-Straße 1, 15859 Storkow Tel.: 033678 / 43-0, Fax: 033678 / 43-100 www.hubertushoehe.de, schloss@hubertushoehe.de Gourmetrestaurant „Windspiel“ (1 MichelinStern): moderne französische Küche Öffnungszeiten: So bis Do 19 bis 22 Uhr Restaurant „Büxenstein“: Regionale Küche täglich von 12 bis 14:30 Uhr, Fr u. Sa 19 bis 22 Uhr EZ von 130 bis 330 €, DZ von 150 bis 380 €

Schloss Steinhöfel & Restaurant „Valentin“

Am Schlossweg 4, 15518 Steinhöfel Tel.: 033636 / 277-0, Fax: 033636 / 277-77 www.schloss-steinhoefel.de, info@schloss-steinhoefel.de. Hauptgericht von 15 bis 18 € Öffnungszeiten: ab 12:00. EZ 95 €, DZ 130-220 €

Buchwalder Str. 77, 01968 Senftenberg Tel.: 03573 / 3789-0, Fax: 03573 / 3789-32 www.seeschloesschen-lausitztherme.de info@seeschloesschen-lausitztherme.de Gehobene Frischküche, Hauptgericht 16-27 € Öffnungszeiten: 17 bis 24 Uhr, Ruhetage: Sonntag und Montag EZ von 75 bis 110 €, DZ 100 bis 170 €

Wirtshaus am See Restaurant & Pension

Schulzendorfer Str. 5 - 6, 15738 Zeuthen Tel.: 033762 / 72366, Fax: 033762 / 72561 www.wirtshaus-zeuthen.de h.leutloff@freenet.de Hauptgericht von 15 bis 22 € Feine regionale Küche Öffnungszeiten: Montag 17:00 - 22:00, Dienstag - Sonntag 12:00 - 22:00 EZ 45 €, DZ 65 €

Berlin im Musical-Fieber: „Hinterm Horizont“ und „We will rock you“

Ostberliner Charme

W

e will rock you“ ist Jukebox-Musical und Rock-Show auf einmal: Bei dem gigantischen Bühnen-Spekatakel werden die Hits der Rockband „Queen“ wieder zum Leben erweckt. Die Handlung ist eine Parodie auf die Musik der heutigen Zeit, die oft nur noch aus

2011

SAVOIR-VIVRE Weinwettbewerbe

Nutzen Sie Ihre exklusive Chance: Nehmen Sie teil an den großen SAVOIR-VIVRE Weinwettbewerben. Lassen Sie Ihre Weine von einer i­nternationalen Fachjury bewerten und profitieren Sie von den Wett­ bewerbsvorteilen einer fach­kundigen Prämierung. Wer nicht dabei ist, kann nicht gewinnen!

Termine und Rebsorten: April: ➲

Müller-Thurgau Silvaner Merlot Rosé Einsendeschluss: 05.04.

Mai: Neue Rebsorten Früh- und Spätburgunder ➲ Einsendeschluss: 17.05. Juni: Riesling Cabernet Sauvignon ➲ Einsendeschluss: 02.06. Oktober: Schaumweine ➲ Einsendeschluss: 03.10.

Udo Lindenberg und sein Double küssen ihre Muse (links). „We will rock you“ (unten). Paul Falkowski, Verkostungsleiter

Computersound besteht. Das Plädoyer ist klar: Nur Klänge mit „echten“ Musik­instrumenten können wirklich begeistern. Eine East-Westsidestory aus Ostberlin ist Thema von „Hinterm Horizont“. Mit viel Herz wird die Geschichte des Mädchens Jessy erzählt. Zu hören gibt es dazu die Songs von Udo Lindenberg.  ■

Wettbewerbsunterlagen zu den SAVOIR-VIVRE Degustationen 2011 fordern Sie an unter: E-Mail: degu@savoirvivre.de Web: www.savoirvivre.de Tel.: 040/370 818 20 31 Fax: 040/45 41 91 SAVOIR-VIVRE

101


Geniesser auf Reisen Restaurant „Unter Deck“ im relexa Hotel BellevueS

Bremen

An der Alster 14, 20099 Hamburg Tel: 040 / 284 44-240, Fax: 040 / 284 44-444 www.relexa-hotels.de, Hauptgericht von 7,50 bis 20,50 €, Regionalküche, Fischspezialitäten EZ von 79 bis 109 €, DZ von 119 bis 139 €

Hessen

Adina Apartment  Hotel Frankfurt Neue Oper & Restaurant „Alto“

Wilhelm-Leuschner-Str. 6, 60329 Frankfurt / Main Tel.: 069 / 247474-0, Fax: 069 / 247474-599 www.adina.eu, info@adina.eu Hauptgericht 15 bis 25 € Internationale Küche EZ von 119 bis 399 €, DZ von 119 bis 399 € 

Hotel Kronenschlösschen

Rheinallee, 65347 Eltville-Hattenheim Tel.: 06723 / 640, Fax: 06723 / 7663 www.kronenschloesschen.de info@kronenschloesschen.de Hauptgericht von 28 bis 35 € Französische und mediterrane Küche Öffnungszeiten: 12:00 - 14:00, 19:00 - 22:00 EZ von 130 bis 150 €, DZ von 150 bis 180 €

Atlantic Hotel Sail City & Restaurant „STROM“

Am Strom 1, 27568 Bremerhaven Tel.: 0471 / 30990-0, Fax: 0471 / 30990-500 www.atlantic-hotels.de sailcity@atlantic-hotels.de Hauptgericht von 10 bis 30 €, Regionale Küche mit modernen Einflüssen Öffnungszeiten: 6:30 bis 22:00 EZ von 138 bis 163 €, DZ von 168 bis 340 €

Hamburg

Restaurant Die Leiter

Kaiserhofstraße 11, 60313 Frankfurt Tel.: 069 / 292 121, Fax: 069 / 291 645 www.dieleiter.de Hauptgerichte von 17,50 bis 31,50 € Küche: mediterran Ruhetag: Sonntag

Hotel Atlantic Kempinski Hamburg

An der Alster 72-79, 20099 Hamburg Tel.: 040 / 28880, Fax: 040 / 247129 www.kempinski.atlantic.de, hotel.atlantic@ kempinski.com, Hauptgericht 28-42 €, Internationale Küche, Ruhetag: Sonntag, EZ von 265 bis 465 €, DZ von 305 bis 505 €

Relais & Châteaux Burg Schwarzenstein

Landhaus Dill - Restaurant -

Elbchaussee 94, 22763 Hamburg Tel.: 040 / 390 5077 www.landhausdill.com Volkmar.Preis@landhausdill.com Hauptgericht von 12,50 bis 19,50 € Saisonale, klassische und frische Küche Öffnungszeiten: am Wochenende und feiertags 12:00 bis 22:30, Dienstag - Freitag: abends, bei Reservierung ab 4 Personen und vorheriger Absprache auch mittags

Bebras Hessischer Hof S

Kasseler Str. 4, 36179 Bebra Tel.: 06622 / 936-0, Fax: 06622 / 936-123 www.bebras-hessischer-hof.de hotel@bebras-hessischer-hof.de Regionale und internationale Küche Haupt­gericht 7-19 €, EZ 46-52 €, DZ 66-72 €

Hamburg im Musical-Fieber: „König der Löwen“ und „Sister Act“

Kein Schmusekätzchen

R

egenzeit und Dürre. Giraffen, Antilopen ... und mittendrin das Löwenjunge Simba, das erwachsen wird und seinen Platz im Leben sucht: Der „König der Löwen“ mit atemberaubend schönen Bildern erweckt die afrikanische Savanne zum Leben. Singende Nonnen gibt es bei „Sister Acht“ zu sehen: Im Film spielte Hollywood-Star Whoopi Goldberg die Nachtclubsängerin Delores, die Zuflucht im Kloster sucht (rechts im Bild); auf der ■ Hamburger Bühne ist das Zodwa Selele (links). 

Hollywoodstar Whoopi Goldberg mit Zodwa Selele, der Hauptdarstellerin in Hamburgs „Sister Act“. 102

SAVOIR-VIVRE

Rosengasse 32, 65366 Geisenheim-Johannisberg Tel.: 06722 / 9950-0, Fax: 06722 / 9950-99 www.burg-schwarzenstein.de info@burg-schwarzenstein.de Gourmetrestaurant mit 1 Michelin-Stern Hauptgericht von 32 bis 38 € Ruhetage: Montag und Dienstag EZ von 110 bis 160 €, DZ von 140 bis 495 €

Traditionshotel Zum Steinernen Schweinchen & Gourmet-Restaurant bei Jürgen Richter Konrad-Adenauer-Str. 117, 34132 Kassel Tel.: 0561 / 94048-0, Fax: 0561 / 94048-555 www.steinernes-schweinchen.de info@steinernes-schweinchen.de Internationale Küche, 16 Punkte im Gault-Millau Ruhetage: Sonntag und Montag EZ von 70 bis 75 €, DZ von 100 bis 110 € 

Columbia Hotel Rüsselsheim & Restaurant Navette

Stahlstr. 2-4, 65428 Rüsselsheim Tel.: 06142 / 876-0, Fax: 06142 / 876-805 www.columbia-hotels.com ruesselsheim@columbia-hotels.de Menüs von 46 bis 95 €, Fine Dining Öffnungszeiten: Di - Fr 19 - 24 Uhr Ruhetage: Samstag, Sonntag, Montag EZ ab 72 €, DZ ab 79 € Exclusive Frühstück


Hotel Kempinski FalkensteinS

Debusweg 6-18, 61462 Königstein Tel. 06174 / 90-0, Fax: 06174 / 90-9090 www.kempinski-falkenstein.com info@kempinski-falkenstein.com Internationale Küche mit regionaler Verbundenheit, Hauptgericht von 24,50 bis 32 € Öffnungszeiten: abends EZ von 210 bis 300 €, DZ von 216 von 360 €

Göbel’s Hotel Rodenberg & Restaurant Zinne

Heinz-Meise-Str. 98 36199 Rotenburg a.d. Fulda Tel.: 06623 / 88-1100, Fax: 06623 / 88-8410 www.goebel-hotels.de info@goebels-rodenberg.de Hauptgericht von 9,50 bis 20,50 € Öffnungszeiten: 11:30 bis 14:30 Uhr, 17:30 bis 22:30 Uhr EZ von 79 bis 109 €, DZ von 120 bis 150 €

S

Iberotel Boltenhagen & Restaurant „Fine Art“

Baltische Allee 1, 23946 Ostseebad Boltenhagen Tel.: 038825 / 384-0, Fax: 038825 / 384-8701 www.iberotel.de, info@iberotelboltenhagen.de Moderne, mediterrane und regionale Küche Öffnungszeiten: 7:00 bis 23:00 EZ ab 84 bis 144 €, DZ ab 69 bis 114 € p.P./Nacht

Travel Charme Kurhaus Sellin & Restaurant Allegro

Schlosshotel Burg Schlitz  & Gourmetrestaurant „Rittersaal“

Wilhelmstr. 27, 18586 Sellin 038303 / 95-100, 038303 / 95-155 www.travelcharme.com kurhaus-sellin@travelcharme.com Hauptgericht von 8,80 bis 18,70 € Mediterrane Küche mit regionalen Produkten Öffnungszeiten: 12 bis 22 Uhr EZ von 69 bis 167 €, DZ von 98 bis 238 €

17166 Hohen Demzin (Waren/Müritz) Tel.: 03996 / 1270-0, Fax: 03996 / 1270-70 www.burg-schlitz.de, info@burg-schlitz.de Französische Küche Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 18:30 23:00 Uhr, Ruhetage: Montag und Dienstag EZ von 105 bis 175 €, DZ von 195 bis 265 € Frühstück 19 € pro Person

Landhotel Rittmeister Hotel - Restaurant - Destille

Romantik Seehotel Ahlbecker Hof  & Restaurant „Kaiserblick“



Märchenburg Hotel Burg Trendelburg & „Burg-Restaurant“ Steinweg 1, 34388 Trendelburg Tel.: 05675 / 9090, Fax: 05675 / 9362 www.burg-hotel-trendelburg.com info@burg-hotel-trendelburg.com Hauptgericht von 10,50 bis 24,50 € Regionale Frischküche EZ von 105 bis 125 €, DZ von 145 bis 265 €

Mecklenburg-Vorpommern

Biestower Damm 1, 18059 Rostock Tel.: 0381 / 666 733-0, Fax: 0381 / 666 733-3 www.landhotel-rittmeister.de info@landhotel-rittmeister.de Hauptgericht von 12 bis 18 € Gehobene Regionalküche, eigene Schnäpse Öffnungszeiten: Mo - Sa 11:30 - 22:00, So 11:30 - 18:00 EZ von 65 bis 90 €, DZ von 80 bis 110 €

Dünenstraße 47, 17419 Seebad Ahlbeck Tel.: 038378 / 62-0, Fax: 038378 / 62-100 www.ahlbecker-hof.de ahlbecker-hof@seetel.de Klassische und regionale Küche, Hauptgericht von 23 bis 35 € Öffnungszeiten: 18 bis 22 Uhr EZ von 89 bis 197 €, DZ von 120 bis 228 €

City Partner Hotel Alter Speicher Wismar  & Galerie Restaurant „To’n Ossen“

Bohrstrasse 12 + 12a, 23966 Wismar Tel.: 03841 / 211746, Fax: 03841 / 211747 www.hotel-alter-speicher.de wismar@hotel-alter-speicher.de Hauptgericht von 8 bis 33 € Regionale und deutsche Küche Öffnungszeiten: 11:30 - 14:30, 17:30 - 22:00 EZ von 66 bis 130 €, DZ von 79 bis 160 € S

Hotel Meerlust

Seestr. 72, 18374 Zingst Tel.: 038 232 / 885-0, Fax: 038 232 / 885-99 www.hotelmeerlust.de, info@hotelmeerlust.de Mediterrane, euro-asiatische Frischeküche, Hauptgericht 15 bis 50 €. Zimmerpreise incl. Halbpension: EZ 105 bis 150 €, DZ 164 bis 275 €

Schlosshotel Wendorf  & Restaurant „Cheval Blanc“

Hauptstr. 9, 19412 Wendorf Tel.: 038 486 / 33 66-0, Fax: 038 486 / 33 66-10 www.schlosshotelwendorf.com info@schlosshotelwendorf.com Französische und internationale Küche Hauptgericht von 35 bis 80 € Öffnungszeiten: 12 bis 22 Uhr Suiten von 220 bis 1.000 €

S

Künstlerquartier Seezeichen & Restaurant Silhouette

Dorfstr. 22, 18347 Ostseebad Ahrenshoop Tel.: 038220 / 6797-0, Fax: 038220 / 6797-67 www.seezeichen-hotel.de info@seezeichen-hotel.de Norddeutsche und mediterrane Küche, Hauptgericht von 10,50 bis 28 € Öffnungszeiten: 12-22 Uhr, Frühstück 8-13 Uhr EZ von 100 bis 150 €, DZ von 130 bis 260 € SAVOIR-VIVRE

103


Geniesser auf Reisen S

Landhotel Bauernwald

Niedersachsen

Alte Dorfstr. 8, 29328 Faßberg-Münden Tel.: 050 53 / 989 90, Fax: 050 53 / 15 56 www.bauernwald.de. Hauptgericht 14,50-23 € Küche: Die Speisen werden mit regionalen Produkten nach niedersächsischer Tradition zubereitet. EZ 65 bis 78 €, DZ 92 bis 125 €

Hotel Gut AltonaS

Wildeshauser Str. 34, 27801 Dötlingen - Altona Tel.: 04431 / 9500, Fax: 04431 / 1652 www.gut-altona.de, info@gut-altona.de Hauptgericht 9-28 €, Regionale und mediterrane Küche. Öffnungszeiten: 12-14, 18-21:30 EZ von 49 bis 70 €, DZ von 75 bis 110 €

Hotel Meyn & Restaurant „Meyn’s Bürgerstube“ Poststraße 19, 29614 Soltau Tel.: 05191 / 2002, Fax: 05191 / 17575 www.hotel-meyn.de, info@hotel-meyn.de Hauptgericht von 8 bis 19 € Regionale Küche Öffnungszeiten: 12:00 - 14:00, 17:30 - 22:30 EZ von 45 bis 69 €, DZ von 75 bis 110 €

Romantik-Hotel Josthof 

Am Lindenberg 1, 21376 Salzhausen Tel.: 04172 / 9098-0, Fax: 04172 / 6225 www.josthof.de, josthof@romantikhotels.com Hauptgericht 12-25 €, Regional verfeinerte Küche. Öffnungszeiten: 12-14:15, 18-21:30. Im Winter Dienstag Ruhetag. EZ 50-85 €, DZ 103-135 €

Landidyll Hotel  „Gasthof zum Freden“ & Restaurant „Zum Freden“

Zum Freden 41, 49186 Bad Iburg Tel.: 05403 / 4050, Fax: 05403 / 1706 www.hotel-freden.de, info@hotel-freden.de Hauptgericht von 12,50 bis 25 € Regionale Küche Öffnungszeiten: 11:30 - 14:30, 17:30 - 21:30 Ruhetag: Donnerstag EZ von 55 bis 95 €, DZ von 85 bis 145 €

Hotel Sellhorn  Ringhotel Hanstedt

Winsener Str. 23, 21271 Hanstedt Tel.: 041 84 / 801-0, Fax: 041 84 / 801-333 www.hotel-sellhorn.de, info@hotel-sellhorn.de Regionalküche, Wildgerichte, Heidschnucke Hauptgericht 10-25 €, EZ 86 -104 €, DZ 115-143 €

Restaurant Graf Everstein Hotel Regina Maris & Restaurant „Qulinaris“

Badestr. 7c, 26506 Norden - Norddeich Tel.: 04931 / 1893-0, Fax: 04931 / 1893-75 www.das-froehliche-privathotel.de rezeption@hotelreginamaris.de Hauptgericht von 24 bis 58 € Feine, regionale Küche Öffnungszeiten: ab 18 Uhr Ruhetage: Dienstag und Mittwoch EZ von 52,50 bis 82,50 €, DZ von 50 bis 100 €

Hotel & Restaurant Schaumburger Ritter 

Burgstr. 2 - 4, 31737 Rinteln / Schaumburg Tel.: 05152 / 9474-60, Fax: 05152 / 9474-61 www.schaumburger-ritter.com kontakt@schaumburger-ritter.com Hauptgericht von 5,90 bis 28,50 € Küchenschwerpunkt: regionale, deutschfranzösiche Küche Öffnungszeiten: Mo - Sa ab 12:00, So ab 11:30 EZ 49-79 €, DZ 75-99 € incl. Frühstück

Der Patentkrug

Wilhelmshavener Heerstr. 359 26125 Oldenburg Tel.: 0441 / 394 71, Fax: 0441 / 391 038 www.der-patentkrug.de info@der-patentkrug.de Hauptgericht von 12 bis 28 € Neue deutsche und mediterrane Küche Ruhetage: Sonntagabend und Montag EZ 44 €, DZ 67 € 104

SAVOIR-VIVRE

Amtsstr. 6, 37647 Polle Tel.: 05535 / 99978-0, 05535 / 99978-1 www.graf-everstein.de, info@graf-everstein.de Hauptgericht von 14,80 bis 21,80 € Regionale Küche. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags, Ruhetag: Montag

Ringhotel „Der Waldkater“



Waldkaterallee 27, 31737 Rinteln Tel.: 05751 / 1798-0, Fax: 05751 / 1798-83 www.waldkater.com, info@waldkater.com Internationale Küche mit regionalen Akzenten, Hauptgericht von 12 bis 26 € EZ von 95 bis 120 €, DZ von 130 bis 165 € S

Heidehotel Rieckmann & Restaurant Tafelhuus

Kirchweg 1-2, 29646 Bispingen Tel.: 05194 / 951-0, Fax: 05194 / 951-34 www.hotel-rieckmann.de, info@hotel-rieckmann.de Hauptgericht von 11 bis 26 € Anspruchsvolle und frische regionale Küche, Geöffnet 17-22 Uhr, am Wochenende 11-22 Uhr Ruhetag: Montag EZ von 55 bis 65 €, DZ von 79 bis 89 €

Romantik Hotel Reichshof 

Neuer Weg 53, 26506 Norden Tel.: 04931 / 175-0, Fax: 04438 / 175-75 www.reichshof-norden.de info@reichshof-norden.de Hauptgericht von 14,50 bis 24,50 € Regionale, saisonale Küche Öffnungszeiten: 10:00 bis 23:30 Uhr EZ 73 €, DZ von 116 bis 146 €

Eshramo Mediterranes Restaurant und Café

Dreiberger Straße 15 26160 Bad Zwischenahn Tel.: 044 03 / 984 174, Fax: 04403 / 984 175 info@eshramo.de, www.eshramo.de Küche: mediterran

Schlosshotel Münchhausen

Schwöbber 9, 31855 Aerzen Tel.: 05154 / 706 00, Fax: 05154 / 706 013 0 www.schlosshotel-muenchhausen.com Küche: Gourmet, französisch-mediterran Ruhetage: Montag und Dienstag EZ 97 €, DZ 128 €

Nordrhein-Westfalen Hotel & Restaurant Haus Gerbens

Hauptstr. 211, 58739 Wickede / Ruhr Tel.: 02377 / 1013, Fax: 02377 / 1871 www.haus-gerbens.de kontakt@haus-gerbens.de Hauptgericht von 16 bis 35 € Gourmetküche mit französischen Akzenten Öffnungszeiten: 12 - 14 Uhr und 18 - 22 Uhr Ruhetage: Samstagmittag, Sonntagmittag EZ von 35 bis 65 €, DZ von 55 bis 115 €


Barceló Cologne City Center & Restaurant “arenas”

Habsburgerring 9 - 13, 50674 Köln Tel.: 0221 / 228-0, Fax: 0221 / 251206 www.barcelo.com • cologne@barcelo.com Hauptgericht von 12 bis 29 € Mediterrane, spanisch-regionale Küche Öffnungszeiten: 12:30 - 14:30 und 18:00 - 22:30 EZ von 79 bis 419 €, DZ von 79 bis 419 € excl. Frühstück

Restaurant Schote

Emmastr. 25, 45130 Essen Tel.: 0201 / 780 107, Fax: 0201 / 7474 9579 www.restaurant-schote.de, office@restaurant-schote.de Gourmet-Küche (kulinarisch), Öffnungszeiten: Dienstag - Samstag ab 18, Küche bis 23 Uhr Ruhetage: Sonntag und Montag Tischreservierung erbeten

Hotel Hubertushof  & Restaurant „Art Cuisine“

Hellstr. 22, 59368 Werne Tel.: 02389 / 8090, Fax: 02389 / 2639 www.hubertus-hof.com, www.artcuisinerestaurant.de, info@hubertus-hof.com Hauptgericht von 20 bis 30€, klassischfranzösische Küche, zeitgemäß interpretiert, 14 Punkte im Gault Millau Öffnungszeiten: ab 18 Uhr, Ruhetag: Sonntag EZ von 43,80 bis 49,80 €, DZ von 67 bis 75 €

Landhaus Solchbachtal

Zum Solchbachtal 1, 52224 Stolberg Tel.: 02402 / 7657600 www.landhaus-solchbachtal.de restaurant@landhaus-solchbachtal.de Hauptgericht von 15,50 bis 28,00 € Verfeinerte regionale Küche Öffnungszeiten: Mittwoch - Freitag ab 16:00, Samstag und Sonntag ab 12:00 durchgehend Ruhetage: Montag und Dienstag 

Landhaus Nikolay

Kirchhellener Str. 1, 46514 Schermbeck Tel.: 02302 / 41-132, Fax 02302 / 41-457 www.landhaus-nikolay.de info@landhaus-nikolay.de Hauptgericht von 19 bis 38 € Kücheschwerpunkt: Frankreich Öffnungszeiten: 12 bis 15 Uhr, 18 bis 00 Uhr Bitte um Reservierung Ruhetag: Montag

Best Western Premier Hotel KrautkrämerS & Restaurant „Krautkrämer“

Zum Hiltruper See 173, 48165 Münster/Hiltrup Tel.: 02501 / 805-0, Fax: 02501 / 805-104 www.krautkraemer.de info@krautkraemer.bestwestern.de Hauptgericht von 23 bis 29 € Mediterrane und regionale Küche Öffnungszeiten: 12:00 - 14:00, 18:30 - 22:00 EZ von 120 bis 140 €, DZ von 130 bis 185 €

S Pullman Hotel Dortmund & Restaurant George Fine Dine

Lindemannstr. 88, 44137 Dortmund Tel.: 0231 / 9113-0, Fax: 0231 / 9113-999 www.george-restaurant-dortmund.de h2833@accor.com Euro-asiatische Küche Menüs von 56 bis 110 € Öffnungszeiten von 18 bis 23 Uhr, Ruhetage: Sonntag und Montag EZ von 98 bis 243 €, DZ von 117 bis 262 €

Oberhausen im Musical-Fieber: „Dirty Dancing“ und „Wicked“

„Ich habe eine Wassermelone getragen“

E

s war im heißen Sommer 1963. In jenem Sommer, als John F. Kennedy amerikanischer Präsident war. Als Martin Luther King seine berühmte „I have a Dream“-Rede hielt und die erste Frau Weltraumluft schnupperte. Alle nannten mich Baby ... Mit Babys Gedanken beginnt der Film „Dirty Dancing“. Und ab Oktober wird sie gemeinsam mit ihrem Johnny in Oberhausen zu heißen Rhythmen tanzen. Das Musical handelt nicht nur von einer heißen Romanze, sondern beschreibt auch die ungewöhnliche Beziehung zwischen einem Underdog und einer behüteten Arzt-Tochter. Das Kellerman Camp – dort spielt die Handlung – heißt in Wirklichkeit übrigens „Mountain Lake Hotel“ und liegt in Virginia in den USA. Gäste können dort ein „Dirty Dancing-Weekend“ inklusive Tanzkurs buchen (Mehr Informationen: www.mountainlakehotel.com). „Wicked“ erzählt ebenfalls von einer außergewöhnlichen Beziehung. Die beiden Hexen Glinda und Elphabe freunden sich auf der Zauberakademie im Hexenwald von Oz an: die eine hübsch, kokett und allseits beliebt; die andere von grüner Hautfarbe, oft als Außenseiter verspottet. Doch gemeinsam bestehen sie viele Abenteuer. Das Original wurde – auch wegen der fulminanten Bühneneffekte – mit einem Grammy und 15 Musical ■ Awards ausgezeichnet. 

„Wicked“: Hokus­pokus mit Witz und Verstand.

„Dirty Dancing“ feiert im Oktober 2011 Premiere in Oberhausen. SAVOIR-VIVRE

105


Geniesser auf Reisen La Grappa

Rellinghauser Str. 4, 45128 Essen Tel.: 0201 / 231 766, Fax: 0201 / 229 146 www.la-grappa.de Hauptgericht von 21 bis 35 € Ruhetage: Samstagmittag, Sonntag

Romantik Hotel & Romantik Restaurant Sim-Jú

Stockumer Str. 8 - Ecke Sim-Jú 59368 Werne an der Lippe Tel.: 02389 / 953930, Fax: 02389 / 924174 www.sim-ju.de, info@sim-ju.de Hauptgericht von 19,50 bis 27,50€ Regionale und saisonale Küche Öffnungszeiten: täglich 12-14 und ab 18 Uhr EZ von 69 bis 89 €, DZ von 79 bis 119 €

Hotel - Restaurant - Cafe Haus Hochstein

Restaurant „Il Paradiso“

Südstr. 6, 59889 Eslohe-Wenholthausen Tel.: 02973 / 9711-0, Fax: 02973 / 9711-11 www.haus-hochstein.de info@haus-hochstein.de Hauptgericht von 9 bis 28 € Feine, gehobene Küche, Regionalküche, Eurotoques Chef-Koch, Ruhetag: Dienstag EZ von 43 bis 52 €, DZ von 72 bis 95 €



Romantik Landhotel Knippschild



Pullman Aachen Quellenhof  & Restaurant „La Brasserie“

Monheimsallee 52, 52062 Aachen Tel.: 0241 / 91 32-0, Fax: 0241 / 91 32-100 www.pullmanhotels.com h5327@accor.com Hauptgang von € 34,30 bis 38,50 Regionale, saisonale und mediterrane Küche Öffnungszeiten: 12.15-15 Uhr und 18.30-23 Uhr EZ von 110 bis 240 €, DZ von 135 bis 280 €

Theodor-Ernst-Str. 3 59602 Rüthen-Kallenhardt Tel.: 059602 / 8033-0, 02902 / 8033-10 www.hotel-knippschild.de info@hotel-knippschild.de Hauptgericht von 13 bis 25 € Westfälische Küche, Wildspezialitäten Öffnungszeiten: 12:00 - 13:30, 18 - 21:30 EZ von 89 bis 99 €, DZ von 99 bis 149 €

Trattoria Ponte Vecchio

Viktoriastr. 26, 55543 Bad Kreuznach Tel.: 0671 / 42233, Fax: 0671 / 2004432 www.pontevecchio-kh.de webmaster@pontevecchio-kh.de. Hauptgericht 9-26 €, Italienische Küche. Öffnungszeiten: 12-14, 18-21:30. Ruhetage: Montag ganztags, Sonntagmittag

Dorfkrug Hotel & Restaurant Thuns im Dorfkrug

Brauck 7, 58791 Werdohl Tel.: 02392 / 9798-0, Fax: 02392 / 9798-29 www.thuns.info, service@thuns.info Hauptgericht von 14 bis 24 € Regionale und internationale Küche Öffnungszeiten: ab 18 Uhr, Mo - Fr auch 12 bis 14 Uhr, Ruhetag: Sonntag EZ von 57 bis 62 €, DZ 91 €

BRENDEL Bistro - Restaurant - Catering

Kaiserstr. 81, 47229 Duisburg Tel.: 02065 / 47016, Fax: 02065 / 40192 www.brendel-gastronomie.de, info@brendelgastronomie.de. Hauptgericht 21-28 €, Moderne, regionale Küche. Öffnungszeiten: Di-Fr, Sa abends, So: Bistro, Ruhetag: Montag

Romantik- & Wellness-Hotel Deimann zum Wilzenberg

Winkhausen 5, 57392 Schmallenberg

Tel.: 029 75 / 81-0, Fax: 029 75 / 81-289 www.deimann.de Hauptgericht von 8 bis 30 € EZ ab 65 €; DZ ab 100 € 106

SAVOIR-VIVRE

Zehnthofstr. 26, 50259 Pulheim - Dansweiler Tel.: 02234 / 84613, Fax: 02234 / 802848 www.il-paradiso.de, info@il-paradiso.de Hauptgericht 19-27 €, Mediterrane und kreative Küche. Öffnungszeiten: 12-14:30, 18-22, Dienstag und Samstag nur 18- 22 Ruhetag: Montag

Rheinland-Pfalz

Best Western S Premier Bellevue Rheinhotel & Restaurant „Le Chopin“

Rheinallee 41, 56154 Boppard Tel.: 06742 / 102-0, Fax: 06742 / 102-602 www.bellevue-boppard.de info@bellevue-boppard.de Hauptgericht 24-28 €. Französisch inspirierte Küche, keine Fische von der roten Liste Öffnungszeiten: ab 18:00, Ruhetage: Dienstag und Mittwoch, EZ 71 - 106 €, DZ 106 - 172 € 

Hotel Tannenhof 

Stebacher Str. 64, 56276 Großmaischeid Tel.: 02689 / 927 10-0, Fax: 02689 / 927 10-199 www.hotel-tannenhof.info info@hotel-tannenhof.info Hauptgericht 15-28 €, Internationale und regionale Küche, EZ 60 bis 70 €, DZ 110 bis 220 € 

Hotel Schloß Hugenpoet

Top CCL Hotel Essener Hof  & Restaurant Essener Hof

Am Handelshof 5, 45127 Essen Tel.: 0201 / 2425-0, Fax: 0201 / 2425-751 www.essener-hof.com, hotel@essener-hof.com Hauptgericht von 15 bis 18 €, Regionale Kochkultur mit internationalem Einfluss Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 17:30 bis 22:30 Uhr, Ruhetage: Samstag und Sonntag EZ von 80 bis 135 €, DZ von 110 bis 160 € incl. Frühstück

Hotel & Gourmet-  Restaurant Zur Post

Altenberger-Dom-Straße 23, 51519 Odenthal Tel.: 02202 / 977 78-0, Fax: 02202 / 977 78-49 www.zurpost.eu info@hotel-restaurant-zur-post.de Hauptgericht von 22 bis 35 €, Regionale und mediterrane Küche mit eigenen Kreationen Ruhetag: Montag EZ von 85 bis 125 €, DZ von 125 bis 145 €

August-Thyssen-Str. 51, 45219 Essen Tel.: 02054 / 1204-10, Fax: 02054 / 1204-80 www.hugenpoet.de Hauptgericht von 30 bis 38 € Ruhetage: Dienstag und Mittwoch EZ ab 198 €; DZ ab 245 €

Romantik Hotel  S Schloss Rheinfels

Schlossberg 47, 56329 St. Goar Tel.: 06741 / 802-0, Fax: 06741 / 802-802 www.schloss-rheinfels.de Hauptgericht von 14 bis 32 € EZ ab 69 €, DZ ab 98 €

Landhaus Delle



Gutenfelsstr. 16, 55422 Bacharach Tel.: 06743 / 1765, Fax: 06743 / 1011 www.landhaus-delle-hotel.com Restaurant und Hotel bitte reservieren. Nur Menü von 59 bis 75 € Europäische Küche Öffnungszeiten: nur abends Ruhetage: Sonntag und Montag EZ bis 130 €, DZ 165 bis 185 €


Grand Hotel Lochmühle & Restaurant Lochmühle

Ahr-Rotweinstraße 62-68, 53508 Mayschoß Tel.: 02643 / 808-0, Fax: 02643 / 808-445 www.hotel-lochmuehle.com hotel-lochmuehle@t-online.de Hauptgericht von 16 bis 28 € Gehobene Küche Öffnungszeiten: 12:00-14:30, 18:00-22:00 EZ von 79 bis 119 €, DZ von 99 bis 179 €

Restaurant Vieux Sinzig

À la carte Restaurant mit 60 Plätzen Kölner Str. 6, 53489 Sinzig Tel.: 02642 / 42757, Fax: 02642 / 43051 www.vieux-sinzig.com info@vieux-sinzig.com Hauptgericht von 18 bis 35 € Französische Küche mit Wildkräutern Öffnungszeiten: 11:30 - 14:30, 17:30 - 23:00 Ruhetage: Montag und Dienstag

S

Im Enderttal, 56812 Cochem Tel.: 02671 / 8955, Fax: 02671 / 8207 www.weissmuehle.de info@hotel-weissmuehle.de Hauptgericht von 18 bis 26 € Gehobene Küche, eigene Forellen. Öffnungszeiten: 12-14 und 18-21 Uhr EZ von 54 bis 64 €, DZ von 90 bis 110 €



Schepper’s Das Restaurant & Gästehaus

Eitelsbacherstr. 29, 54292 Trier Tel.: 0651 / 52253, Fax: 0651 / 56062 www.scheppers-restaurant.de info@scheppers-restaurant.de Hauptgericht von 11,50 bis 29,50 €. Saisonale, regionale Küche mit eigenen Kreationen Öffnungszeiten: täglich ab 17 Uhr, Sonntag 12-14 Uhr und ab 17.30 Uhr. Dienstag Ruhetag. DZ von 60 bis 80 €

Hotel Residenz Limburgerhof & Restaurant „Stefan’s“

Moselromantikhotel Weißmühle & Restaurant „Müllerstube“



Rheingönheimer Weg 1, 67117 Limburgerhof Tel.: 06236 / 471-0, Fax: 06236 / 471-100 www.residenz-limburgerhof.de info@residenz-limbugerhof.de. Hauptgericht von 8 bis 25 € Öffnungszeiten: Mo - Fr 12 - 14, 18 - 22, Sa 18 - 22, Ruhetag: Sonntag. Für Gruppen auch außerhalb der Geschäftszeiten EZ von 98 bis 113 €, DZ von 105 bis 147 €

Hotel Aulmann & Restaurant Kiste

Fleischstr. 47-48, 54290 Trier Tel.: 0651 / 9767-0, Fax: 0651 / 9767-102 www.hotel-aulmann.de, mail@hotel-aulmann.de Regionale Küche, Hauptgericht von 8 bis 16 € EZ von 50 bis 90 €, DZ von 75 bis 125 €

Restaurant Rittergut Isenburg

Joh.-Bensberg-Str. 49, 51067 Köln-Holweide Tel.: 0221 / 695909, Fax: 0221 / 698703 www.isenburg.info, info@isenburg.info Hauptgericht 19 bis 29 €, Französische Küche Öffnungszeiten: 12 bis 15 Uhr, 18:30 bis 24 Uhr Ruhetage: Sonntag und Montag S

Hotel-Restaurant Kunz

Bottenbacher Str. 74, 66954 Pirmasens Tel.: 06331 / 875 0, Fax: 06331 / 875 125 www.hotel-kunz.de Hauptgericht: 13,50 bis 24,50 € Ruhetage: Freitag und Samstag mittag EZ von 58 bis 98 €; DZ von 78 bis 138 €



Restaurant „Deinhard’s“ Wine & Dine am Deinhardplatz

Deinhardplatz 3, 56068 Koblenz Tel.: 0261 / 914 45 67, Fax: 0261 / 921 399 40 www.deinhards-koblenz.de info@deinhards-koblenz.de Hauptgericht von 9,50 bis 22,90 € Mediterrane, französische und internationale Küche Öffnungszeiten: 11:00 - 24:00 Uhr Ruhetag: Montag 

Michels Wohlfühlhotel Landidyll Landgasthof

Sankt-Martin-Str. 9 54552 Schalkenmehren Tel.: 06592 / 928-0, Fax: 06592 / 928-160 www.landgasthof-michels.de info@landgasthof-michels.de Hauptgericht von 9,50 bis 24,00 € Regionale Küche Öffnungszeiten: 7:00 - 24.00 EZ von 65 bis 87 €, DZ von 110 bis 152 €

Saarland Parkhotel Weiskirchen

Kurparkstr. 4, 66709 Weiskirchen Tel.: 06876 / 919-0 Fax: 06876 / 919-519 www.parkhotel-weiskirchen.de info@parkhotel-weiskirchen.de Hauptgericht von 9,20 bis 33 € Internationale und regionale Küche EZ von 83 bis 98 €, DZ von 112 bis 142 € Suiten von 190 bis 380 €

An der Mosel, 56841 Traben-Trarbach Tel.: 06541 / 832-0, Fax: 06541 / 832-255 www.moselschloesschen.de info@moselschloesschen.de Hauptgericht von 14 bis 22 €, saisonale und regionale Küche. Öffnungszeiten: täglich 18:00 - 22:30, März bis Oktober auch 12:00 - 14:30, Sonntagsbrunch 11:00 - 14:30 EZ von 75 bis 89 €, DZ von 95 bis 119 €

Hebegasse 5, 54470 Bernkastel-Kues Tel. 06531 / 96650, Fax: 06531 / 6296 www.doctor-weinstuben.de info@doctor-weinstuben.de Hauptgericht von 10,50 bis 27,00 € Regionale moselländische Küche Öffnungszeiten: 12:00 - 14:30, 18:00 - 22:00 EZ von 49,50 bis 69,50 €, DZ von 79 bis 119 €

Firmungstraße 32 b, 56068 Koblenz Tel.: 0261 / 921 54 44, Fax: 0261 / 921 399 40 www.davinci-koblenz.de, info@davinci-koblenz.de Hauptgericht 13,50-27,90 €, Mediterrane Küche. Öffnungszeiten: Mo-Do 11-24, Fr und Sa 11-1, Sonntag 10:30-24

S

Hotel Moselschlößchen & Restaurant „Zum Schlößchen“

Hotel-Restaurant  S Doctor-Weinstuben

Restaurant Da Vinci

S

Atrium Hotel Mainz & Restaurant Andante

Flugplatzstr. 44, 55126 Mainz Tel.: 0631 / 491-0, Fax: 06131 / 491-128 www.atrium-mainz.de info@atrium-mainz.de Hauptgericht von 18 bis 30 € Regionale, saisonale und mediterrane Küche Öffnungszeiten: 18 bis 22 Uhr Ruhetage: Sonntag und Montag EZ von 79 bis 278 €, DZ von 90 bis 318 €

Restaurant Niedmühle Bar & Lounge

Niedtalstr. 13 - 14, 66780 Rehlingen-Siersburg Tel.: 06835 / 67450, Fax: 06835 / 6070450 www.restaurant-niedmuehle.de info@restaurant-niedmuehle.de Hauptgericht von 26 bis 33 € Gehobene Küche mit regionalen Produkten Öffnungszeiten: 12 - 15 Uhr und 18 - 22 Uhr, Samstag ab 18 Uhr Ruhetage: Montag und Dienstag SAVOIR-VIVRE

107


Geniesser auf Reisen Ritters Weinstuben Gourmetrestaurant & Hotel

Große Ritterstr. 22, 06217 Merseburg Tel.: 03461 / 3366-0, Fax: 03461 / 3366-12 www.ritters-weinstuben.de info@ritters-weinstuben.de Hauptgericht von 14,50 bis 25,00 € Regionale und mediterrane Küche Öffnungszeiten: Di - Fr 11:30 -14:00, Di - So 17:00 bis 22:00. Ruhetag: Montag EZ von 44 bis 56 €, DZ von 65 bis 95 € 

Romantik Hotel Linslerhof & Restaurant „St. Antonius“

Linslerhof 1, 66802 Überherrn Tel.: 06836 / 807-0, Fax: 06836 / 807-17 www.linslerhof.de, info@linslerhof.de Hauptgericht von 16 bis 26 € Klassisch deutsch-französische Küche Öffnungszeiten: von 18:00 - 22:30 warme Küche, Ruhetag: Sonntag EZ von 78 bis 164 €, DZ von 118 bis 184 €

Hotel Schloss Eckberg & Kavaliershaus



Bautzner Straße 134, 01099 Dresden Tel.: 0351 / 8099-0, Fax: 0351 / 8099-199 www.schloss-eckberg.de, info@schloss-eckberg.de Hauptgericht 18 bis 28 €, Regionale u. mediterrane Küche, EZ 88 bis 165 €, DZ 123 bis 220 €

Schleswig-Holstein

Sachsen Walter’s Hof



Schlosshotel Dresden-Pillnitz

August-Böckstiegel-Str. 10, 01326 Dresden Tel.: 0351 / 2614-0, Fax: 0351 / 2614-400 www.schlosshotel-pillnitz.de reservierung@schlosshotel-pillnitz.de Hauptgericht 23 bis 33 €, Französische Küche Öffnungszeiten: abends Ruhetag: Sonntag EZ von 85 bis 102 €, DZ von 115 bis 135 €

Hotel-Restaurant Silberhof

Silberhofstr. 1, 09599 Freiberg Tel.: 03731 / 2688-0, Fax: 03731 / 2688-78 mail@silberhof.de, www.silberhof.de Hauptgericht 8,90-13,20 €, Küche: regional, modern, Nur abends geöffnet. Ruhetag: Sonntag EZ von 50 bis 60 €, DZ von 65 bis 95 €

Suitess an der Frauenkirche

Steigenberger Hotel de Saxe & Restaurant de Saxe

Küche unter neuer Leitung: Holm Schulze Neumarkt 9, 01067 Dresden Tel.: 0351 / 4386-0, Fax: 0351 / 4386-888 www.desaxe-dresden.steigenberger.de desaxe-dresden@steigenberger.de Hauptgericht von 10 bis 28 € Internationale und regionale Küche Öffnungszeiten: 12 bis 15 Uhr, 17 bis 23 Uhr EZ / DZ 125 bis 235 €, Suite 275 bis 395 €

Sachsen-Anhalt

S

& Restaurant „Maurice an der Frauenkirche“ An der Frauenkirche 13, 01067 Dresden Tel.: 0351 / 41727-0, Fax: 0351 / 41727-160 www.suitess-hotel.com, info@suitess-hotel.com Hauptgericht von 19 bis 36 € Französische und sächsische Gourmetküche vom Hoffnungsträger im Michelin 2010. Öffnungszeiten: 18.30 bis 24 Uhr, Ruhetag: So EZ von 119 bis 239 €, DZ von 139 bis 395 €, Suite von 239 bis 1.050 €

Best Western  Hotel Am Straßberger Tor & Restaurant „Am Strassberger Tor“

Straßberger Str. 37 - 41, 08527 Plauen Tel.: 03741 / 2870-0, Fax: 03741 / 2870-100 www.strassberger-tor.bestwestern.de info@strassberger-tor.bestwestern.de Hauptgericht 9,50 - 19,50 €, Vogtländische und mediterrane Küche. Öffnungszeiten: 7 - 14 und 18 - 23 Uhr. EZ 69 bis 90 €, DZ 89 bis 112 €, Suite 95 bis 131 € 108

SAVOIR-VIVRE

& Restaurant „TAPPES“ im Waltershof Kurhausstr. 23, 25999 Kampen-Sylt Tel. 04651 / 98960, Fax: 04651 / 45590 www.walters-hof.de, buchung@walters-hof.de Hauptgericht von 18 bis 45 € Küche: Fisch und weitere regionale Frischprodukte Öffnungszeiten: 17:30 Uhr bis 23:00 Uhr EZ von 100 bis 320 € DZ von 160 bis 650 €

Romantik Hotel und  S Restaurant Jörg Müller

S

Travel Charme Gothisches Haus

Marktplatz 2, 38855 Wernigerode Tel.: 039 43 / 675-0, Fax: 039 43 / 675-555 www.travelcharme.com. Hauptgericht 18-26 € Küche: regional, leicht, mediterran. Öffnungszeiten: Restaurant BohlenstubeGourmet nur abends, Mi bis Sa. EZ 98-187 €, DZ 144-238 €

Süderstraße 8, 25980 Westerland Tel.: 046 51 / 277 88, Fax: 046 51 / 201 471 www.hotel-joerg-mueller.de hotel.joerg-mueller@t-online.de Restaurant „Pesel“: regional-mediterrane Küche, Hauptgericht 18-32 €, mittags/abends geöffnet. Restaurant „J.M.“: Küche: französ. Meditationen, Hauptgericht 36-58 €, abends geöffnet, Ruhetag Mo. EZ 110-210 €, DZ 160-260 € 

Landhotel Villa Witt

Alkersumstieg 4, 25938 Nieblum / Föhr Tel.: 046 81 / 5877-0, Fax: 046 81 / 58 77-58 www.hotel-witt.de, landhotel-witt@t-online.de Hauptgericht von 9,80 bis 35 €, Leichte, mediterrane Küche. Ruhetag: Montag. EZ 110 bis 128 €, DZ 160 bis 200 €


S

Seehotel Schwanenhof 

Am Schulsee, 23879 Mölln Tel.: 045 42 / 84 83-0, Fax: 045 42 / 84 83-83 www.seehotel-schwanenhof.de info@seehotel-schwanenhof.de Hauptgericht 15-25 € , Deutsch-mediterrane Küche EZ 60 €, DZ von 100 bis 145 €

Vitalia Seehotel

Am Kurpark 3, 23795 Bad Segeberg Tel.: 045 51 / 80 28 Fax: 045 51 / 802-98 88 info@vitaliaseehotel.de www.vitaliaseehotel.de

Business Vital-Hotel am Rennsteig

Mittelbergstr. 1, 98527 Suhl Tel.: 03681 / 80714-0 Fax: 03681 /80714-333 www.business-vital-hotel.de info@business-vital-hotel.de Hauptgericht 13,60 bis 36 € Mediterrane Küche Öffnungszeiten: 11-14 Uhr und 17-23 Uhr EZ von 60 bis 65 €, DZ von 75 bis 98 €

Belgien 

S Hotel Landhaus Carstens & Restaurant „Landhaus Carstens“

Strandallee 73, 23669 Timmendorfer Strand Tel.: 04503 / 608-0, Fax: 04503 / 608-60 www.landhauscarstens.de info@landhauscarstens.de Hauptgericht von 16 bis 45 € Regionale, moderne Küche Öffnungszeiten: 12 - 14 Uhr, 18 - 23 Uhr EZ ab 145 €, DZ ab 180 €

Thüringen

Hotel Seehof



Seestr. 60, B-4750 Bütgenbach Nähe deutsche Grenze, Hohes Venn Tel.: ++32 80445602, Fax: ++32 80444343 www.pur-wellness.be, info@seehof.be Hauptgericht 25 € Frische und regionale Küche, Wildspezialitäten Ruhetage: Montag, Dienstag, Mittwoch Ü/F 35 bis 82 € pro Person Pur Wellness in unserer Salus Therme

Italien / Südtirol

Romantik Hotel Stafler  & Restaurant „Stafler“

Mauls 10, I-39040 Freienfeld, Italien Tel.: +39 0472 / 771-136 Fax: +39 0472 / 771-094 www.stafler.com, info@stafler.com Hauptgericht von 21 bis 26 € Heimisch-kreative und internationale Küche Öffnungszeiten: 12 - 14 Uhr, 19 - 21 Uhr Ruhetag: Mittwoch EZ von 69 bis 99 €, DZ von 112 bis 180 €

Österreich / Tirol 

Royal Spa Kitzbühel Hotel & Restaurant „Lyrics”

Kitzbüheler Str. 48, A-6373 Jochberg, Österreich Tel.: + 43 (0)5355/ 50100 Fax: + 43 (0)5355 / 50100-100 www.kitzbuehelroyalspa.com info@kitzbuehelroyalspa.com Hauptgericht von 19,50 bis 35,00 €, Köstlich­ keiten aus regionaler sowie internationaler Küche Öffnungszeiten: 7 - 11, 12 - 14, 18 - 22:30 EZ von 180 bis 526 €, DZ von 210 bis 592 €

Österreich / Vorarlberg



Hotel auf der Wartburg & Restaurant „Landgrafenstube“

Auf der Wartburg 2, 99817 Eisenach Tel: 03691 / 797-0, Fax: 03691 / 797-100 www.wartburghotel.de, info@wartburghotel.de Hauptgericht von 16 bis 25 € Aromareiche Burgküche Öffnungszeiten: 18 bis 22 Uhr, von April bis Oktober auch 12 bis 15 Uhr EZ 111 bis 165 €, DZ von 192 bis 350 € 

Schlossrestaurant Sondershausen

Schloss 1, 99706 Sondershausen Tel. 03632 / 66706-6, Fax: 03632 /66706-9 www.gourmetschloss.de info@gourmetschloss.de Hauptgericht von 20 bis 32 € Öffnungszeiten: ab 18 Uhr Ruhetage: Montag und Dienstag

Hotel Castel & Gourmetrestaurant Trenkerstube

Keschtngasse 18, I-39019 Tirol bei Meran, Italien Tel.: +39 0473 / 923-693 Fax: +39 0473 / 923-113 www.hotel-castel.com, info@hotel-castel.com Hauptgericht von 39 bis 42 € Alpine, mediterrane Hochküche. Öffnungszeiten: 19 - 21 Uhr (Küchenannahme) Ruhetage Restaurant Trenkerstube: So und Mo. EZ 169-215 €, DZ/Suiten ab 258 €, incl. Frühstück

Hotel Martinspark & Restaurant „Im Ersten“

Mozartstr. 2, A-6850 Dornbirn, Österreich Tel.: +43 (0)5572 / 3760 Fax: +43 (0)5572 / 3760-376 www.martinspark.at reservierung@martinspark.at Hauptgericht von 17 bis 30 €, Lokale und regionale Küche. Öffnungszeiten: 12 - 14 Uhr, 18 - 22 Uhr. Ruhetag: Sonntag EZ von 79 bis 124 €, DZ von 109 bis 154 €

SAVOIR-VIVRE

109


v Hotels & restaurants

Hotel Burg Abenberg in Mittelfranken

Handstreich auf der Parzivalburg Im romantischen Hotel-Restaurant „Burg Abenberg“ steht die Flagge auf Wechsel: Ilona und Christian Schneider haben mit ihrem neuen österreichischen Küchenchef Werner Pittermann einen wahren Küchen-Künstler mit an Bord geholt.

D

iese Burganlage hat alles, was Romantiker fasziniert: Einen stattlichen Wehrturm, einen mittelalterlichen Turnieranger – und eine wechselvolle Historie. Die Rede ist von der Burg Abenberg im Landkreis Roth, dem sichtbaren Wahrzeichen der gleichnamigen mittelfränkischen Kleinstadt, eine knappe halbe Autostunde südwestlich von Nürnberg gelegen. Einst regierten hier die Rangauer Grafen, dann folgten für ein halbes Jahrtausend die Eichstätter Fürstbischöfe. Ihren Niederschlag in

der höfischen Literatur des Mittelalters fand die Burg Abenberg unter Wolfram von Eschenbach, der den Turnieranger der Burg ausführlich in seinem Versepos „Parzival“ beschrieb. Die Minne ist auch heute in gewandelter Form ein großes musikalisches Thema. Alljährlich im Sommer wird auf dem Burggelände das über Franken hinaus bekannte „FeuertanzFestival“ ausgetragen. Ein Open-AirEvent, das in diesem Jahr am 17. und 18. Juni mittelalterliches Leben und Musikkultur mit vielen Gruppen auf die Burg zurückbringt. Nur einen Tag später tritt Hubert von Goisern, der österreichische Alpin-Rocker, auf. Das internationale Renommee des „Burg Abenberg Open Airs“ ist auch der direkten Anbindung an ausgezeichnete gastliche Dienstleistungsangebote auf der Burg Abenberg zu verdanken. Das Hotel Burg Abenberg mit seinem ausgezeichneten Restaurant – der Savoir-Vivre­E ntdeckung des Monats“ 3/2010 – hat sich unter der ambitionierten Regie von Ilona und Christian Schneider, dem erfahrenen Hotelierspaar, Christian und Ilona Schneider und ihr neuer Küchenchef Werner Pittermann (von links).

110

SAVOIR-VIVRE

als Festivalhotel einen erstklassigen Ruf erworben. Hier werden freilich nicht nur die Musikstars verwöhnt – ein Verdienst der Pächter, die im Jahr 2008 die hohe See mit der hohen Burg eintauschten, weil sie sich beim Besichtigungstermin spontan in das geschichtsträchtige Areal verliebten und sofort erkannten, welch hohes gastronomische Potenzial damit verbunden war. Obgleich auf der „MS Europa“, dem alljährlich zum besten Kreuzfahrtschiff der Welt gekürten Luxusdampfer, in verantwortlicher Position mit Zukunftsperspektive beschäftigt, warf das „Schneider-Quartett“, das durch die beiden Töchter komplettiert wird, hier seinen Anker, um unweit des Fränkischen Seenlandes eine beachtliche Gastlichkeit und anspruchsvolle Kulinarik zu etablieren. Inzwischen betreibt „Burgherr“ Christian Schneider mit großem Erfolg auch die Gastronomie im Golfclub Abenberg. Das HotelRestaurant Burg Abenberg ist im Frühjahr 2010 in den vornehmen Genießerkreis der „Confrérie de la Chaîne des Rôtisseurs“ aufgenommen worden: Und am 9. April findet auf der Burg das erste „Diner Amical“ der Bailliage Franken statt.

Loriot-Dinnershow und Rosengartenzimmer

Insgesamt 22 Zimmer verteilen sich auf Burg und Gästehaus – darunter das romantische Hochzeitszimmer. Von den Zimmern


Kulinarisches Kunstwerk aus der Küche von Werner Pittermann.

im „Schottenturm“ reicht der fantastische Blick bis in die „Fränkische Alb“ hinein. Diese Burg ist ein Hideaway, wie geschaffen für alles Schöne rund ums Thema Genießen. Entsprechend einladend sind die unterschiedlichen gastronomischen Outlets gestaltet. Zur Auswahl stehen der 120 qm große „Stilla Saal“, das vornehme „Burghofzimmer“, das „Rosengartenzimmer“, das intime „Balkon- und Kaminzimmer“ sowie der rustikale Gewölbekeller und der Rosengarten, der im Sommer beliebter Treffpunkt für die Ausflugsgäste ist. Die Tische im Gourmet-Restaurant sind tadellos eingedeckt. Hochkarätig besetzt sind die regelmäßig stattfindenden lukullischen Termine. Im Februar weilte Steffen Mezger, Sternekoch des Hotel „Bayerischer Hof“ München als „Guest Chef“ auf der Burg. Und ganz neu im Event-Programm: die Premiere der „Loriot Dinnershow“ am 18. März und das „Weltreise-Dinner“ am 29.April.

Altbewährtes neu interpretiert

Seitdem der neue österreichische Küchenchef Werner Pittermann auf der Parzivalburg groß aufkocht, werden die Weichen – kulinarisch – ohnehin neu gestellt. Der gebürtig aus dem oststeirischen Dorf Wenigzell stammende Küchenmeister ist Koch mit Leib und Seele. Er präferiert eine bodenständig verfeinerte Jahreszeitenküche, die er selbst unter die Überschrift „Altbewährtes neu interpretiert“ stellt. Das können Klassiker aus der österreichischen „K.u.K-Küche“ im leichten

Gewand sein, aber auch euroasiatische Ausflüge. Die kulinarische Hauptrolle aber sollen künftig regionale Köstlichkeiten in Top-Qualität spielen. Werner Pittermann, der gelernte Metzger, hat nach seiner zweijährigen Kochlehre im Wiener „Parkhotel Schönbrunn“ bei den Großen der Austria-Kochzunft gearbeitet: So zum Beispiel im berühmten Zwei-Sterne-Restaurant „Steirereck“ der Familie Reitbauer in Wien oder im ebenfalls im Besitz der Reitbauer-Dynastie befindlichen „Wirtshaus am Pogusch“ in Turnau. Acht Monate war Pittermann „Chef-Rôtissier“ bei Johanna Maier in deren Zwei-Sterne-Restaurant „Hubertus“ in Filzmoos. Eine prägende Zeit, ebenso wie die Tätigkeit in den „Griggeler Stuben“ im Hotel „Burg Vital“ in Lech am Arlberg, das ebenfalls sternegekrönt und im Gault Millau mit 18 Punkten ausgezeichnet ist.

Das Pittermann-Menü

Die feine Alpen-Kulinarik könnte eines der Markenzeichen in der pittoresken Burg werden. Restaurantleiterin Monika Butkoczy serviert dazu passende Tropfen aus der gut bestückten Weinkarte. Auf Haubenniveau offerierte uns Werner Pittermann folgende Kostproben. Zum Menüauftakt gab es „Forellentatar im Tomatenfond“, flankiert durch Basilikumfeldsalat, Wodkagelee, geröstete Pinienkerne und gemahlenen Koriander: ein sehr gelungener Einstieg. Harmonisch und geschmacklich perfekt ausbalanciert brillierte Pittermann

anschließend mit „Pochiertem Ei mit Erbsen und Kastanien-Ragout“. Es folgte ein Austria-Klassiker, der herzerfrischend aufgepeppt war: „Kalbsgoulasch mit Apfel-Ingwer“. Pointiert und ganz in der Schule der superben Saucen- und Fonds-Akrobatik einer Johanna Maier stand Bittermanns Adaption des lukullischen Evergreens. Auf zwei SonnenNiveau dann der Hauptgang: „Trilogie von Perlhuhn mit seinem Herz“, eskortiert durch Dörrpflaume, zweierlei Erbse, Knusperspeck, Rote Bete und Morchelschaum. Ein weiterer Glanzpunkt zum Finale waren die „Gefüllten Millefeuilles von der Valrhona Trinkschokolade mit Safranmousse und mariniertem Winterobst“. Unser Fazit: Der Steirer Werner Pittermann hat die mittelfränkische Hotel-Burg im kulinarischen Handstreich genommen.  Ingo Schmidt ■

v + Hotel Burg Abenberg Burgstraße 16, 91183 Abenberg Telefon: +49 (0) 9178 / 98 29 90 Fax: +49 (0) 9178 / 98 29 910 E-Mail: info@burgabenberg.de Internet: www.burgabenberg.de Inhaber: Ilona und Christian Schneider Küchenchef: Werner Pittermann Restaurantleiterin: Monika Butkoczy Service: Sehr gut Weine: Gut Ambiente: Festlich-romantisch

111


v hotels & Restaurants

Hotel „Vier Jahreszeiten“ im Schwarzwald

Multitalent am Schluchsee Im Herzen des Naturparks Südschwarzwald hat sich ein Ferienhotel der Extraklasse in traumhafter Höhenlage positioniert. 3500 qm Spa-Bereich und ein Original-AyurvedaKurzentrum sind nur zwei von vielen Highlights.

W

underbare Panoramen eröffnen sich dem Auge: sattgrüne Wiesen, bewaldete Bergkuppen, tiefe Schluchten und kristallklare Seen. Und mitten drin: Deutschlands zweitgrößter Naturpark, der Naturpark Südschwarzwald, flächenmäßig so groß wie die Baleareninsel Mallorca. Das sind 370.000 Hektar Fläche zum Genießen, Erkunden und Erleben. Die Attraktion schlechthin ist der Schluchsee, der größte See im Schwarzwald, eigentlich ein Stausee mit der höchstgelegenen Talsperre hierzu-

Höhe und hat sich längst zu einer attraktiven Ganzjahresdestination gemausert. Ein Aushängeschild in der Schwarzwälder First-Class-Hotellerie ist das Resort-Hotel „Vier Jahreszeiten am Schluchsee“. Es residiert in traumhafter Lage, umgeben von hohen Tannenwäldern. Als weitläufiges Ferienhotel und Erlebnis-Destination genießt das Domizil überregional einen ausgezeichneten Ruf. Stefan Uhlmann leitet das Haus seit wenigen Monaten: Der passionierte 34-jährige Gastgeber führte zuvor als Direktor das „Hotel am Vitalpark“ im thüringischen Heilbad Heiligenstadt, als General Manager das „Ramada Hotel Wismar“ und das Hotel „Hohe Wacht“ im Ostseeheilbad Hohwacht. Den Schwarzwald kennt der staatlich geprüfte Hotelbetriebswirt aus seiner Zeit als stellvertretender Direktor des legendären „Parkhotel Adler“ in Hinterzarten.

Muße und Aktivität „Petri Heil“ am Schluchsee: Wer fängt zuerst etwas?

lande. Fast acht Kilometer lang ist er, ein Paradies für Wassersportler. Die gleichnamige Gemeinde ist heilklimatischer Kurort, liegt auf annähernd 1000 m 112

SAVOIR-VIVRE

Das „Vier Jahreszeiten am Schluchsee“ ist ein echtes Multitalent. Die Kombination aus Muße und Aktivität, Genießen und Erleben, Regenerieren und Arbeiten ist trefflich gelungen. Alle 167 Zimmer, 31 Studios und 11 Suiten sind charmant

und hochwertig eingerichtet, die Suiten „Höllental“ und „Wiesental“ sind mit 65 qm beziehungsweise 75 qm die größten Refugien und bieten von ihren Südbalkonen aus einen grandiosen Ausblick auf den Schluchsee. Die Wellnesswelten sind nicht minder beeindruckend. Auf sagenhaften 3500 qm Fläche wird nahezu alles geboten, was aktuell im Bereich von aktiver oder regenerativer Erholung ist: Innen- und Außenpool, Poolbar, Therapiebecken, Saunalandschaft mit Naturbiotop (Blockhaus-Saunen im Freien, Finnische Sauna, Bio-Sauna, Dampfbad), zwölf großzügige Massageund Kosmetikräume mit Panorama-Aussicht, Grander-Trinkbrunnen, Hamam, Kaiserbad, Schönheitspavillon, Bäder- & Massagebereich und seit dem Jahr 2001 das erste deutschlandweite OriginalAyurveda-Kurzentrum.

Authentisches Ayurvedazentrum und viele andere Spa-Rituale

Letztgenanntes setzt Maßstäbe, weil es sich um ein absolut authentisches Ayurvedazentrum auf einer separaten Etage handelt und unter Leitung der bekannten Ayurveda-Ärztin Dr. Arosha Kulasekera und ihres Therapeutenteams aus Sri


Mit dem Schwarzwald-Ticket unterwegs: Die Bahn überquert einen Teil des Schluchsees.

Die Küchenbrigade hat ein Buffett kreiert.

Lanka steht. Zudem gibt es eine eigene Ayurveda-Küche im Ayurveda-Bistro. Die Palette an Bädern, Packungen, SpaRitualen, Massagen und Physiotherapieangeboten und Schönheitsangeboten ist von internationaler Güte und Ausrichtung. Der Spa-Bereich ist mit fünf

Es folgte eine gelungene „Schwarzwurzelcrèmesuppe mit gebratener Entenleber“. Auch das „Zanderfilet in Thymian sautiert mit feinem Kartoffel-GemüsePanachee“ war handwerklich von tadelloser Güte. Superb à point zubereitet das „Filet vom Wälder Weiderind an Morchelsauce, Gemüse und Kartoffel-Taler“. Zum Dessert reichte uns der aufmerksam agierende Service unter Leitung von Andreas Karolyi „Crème Brûlee von Kaffeelikör mit hausgemachtem Mohneis und Früchten der Saison“.  Ingo Schmidt ■

die Tennisschule TSI International bietet ein vielseitiges Trainingsprogramm. Rund um die Hotelanlage eröffnet sich ein El dorado für Mountain- und E-Biker, Wanderer oder Nordic-Walker. Auf Golf-Sportler warten eine IndoorAnlage und zudem attraktive GreenFee-Konditionen im Golfclub Obere Alp, etwa 20 Autominuten entfernt, dessen Clubrestaurant vom Hotel „Vier Jahreszeiten“ ebenfalls gemanagt wird. Und wer zum Tagen an den Schluchsee kommt, der findet neun bestens ausgestattete Seminarräume vor.

Hausgemachte Maultaschen Restaurantleiter Andreas Karolyi, die beiden Küchenchefs Josef Huber und Sebastian Strassburg und Direktor Stefan Uhlmann.

Wellness-Stars“ ausgezeichnet.Mehr geht nicht. Sport und Freizeit stehen ebenfalls hoch im Kurs, auch für Kinder wird viel geboten, darunter das sommerliche Fußball-Camp für Kids und professionelle Betreuung im „Spatzenclub“ oder bei der Kinder- und Jugendanimation. Auf Tennisfreunde warten fünf hoteleigene Freiplätze und vier Hallenplätze;

Charmant und hochwertig: die Zimmer.

Vielfalt und Abwechslung sind auch in der Gastronomie des in den späten 1970er Jahren durch den erfolgreichen Touristikunternehmer Kurt Hetzel und seines Geschäftspartners Helmut W. Schweimler gegründeten Hotels verpflichtend. Ein Streifzug durch die lukullischen Erlebniswelten, die die beiden Küchenchefs und ausgebildeten Küchenmeister Josef Huber (56) und Sebastian Strassburg (29) seit 2008 gemeinsam verantworten, ist immer eine angenehme Qual der Wahl. Im Restaurant „Panorama“ schlägt das gastronomische Herz. Hier offeriert die weiße Brigade regionale Köstlichkeiten, jahreszeitlich inspiriert, in sehr guter Qualität. Das morgendliche Buffet setzt Maßstäbe. Das Restaurant „Kachelofen“ wiederum ist im typischen SchwarzwaldAmbiente gehalten, urgemütlich also und köstlich-kreative Gaumenfreuden darreichend. Zu unseren Kostproben. Wir probierten zum Menü-Auftakt ein kulinarisches Referenzgericht der Region: „Hausgemachte Maultaschen mit Zwiebelschmelze und Kartoffel-Gurkensalat“.

v Vier Jahreszeiten am Schluchsee Am Riesenbühl, D-79859 Schluchsee Tel.: (+49) 7656 / 70 -0, Fax: (+49) 7656 / 70 - 233 info@vjz.de, www.vjz.de Geschäftsführung: Helmut W. Schweimler, Diane Hergarden (ppa.) Hoteldirektor: Stefan Uhlmann Küchenchefs: Josef Huber, Sebastian Strassburg Restaurantleitung: Dietmar Großschädl, Patrick Otto, Andreas Karolyi Service: Perfekt Weine: Beachtlich Ambiente: Alpenländisch

113


Aus purer Lust am Genuss

v Das Beste zum SchluSS

Zur Weltspitze? Hier entlang ...

D

ie begehrteste internationale Auszeichnung für einen Koch erhielt jüngst Rasmus Kofoed: Er gewann beim renommierten „Bocuse d’Or“ Gold und wurde zum „Besten Koch der Welt“ gekürt. Der Wettbewerb in Lyon – benannt nach Küchenrevolutionär Paul Bocuse – gilt unter Experten als eine Art Olympischer Spiele der Spitzenköche. Zusammen mit Søren Ledet leitet Kofoed in Kopenhagen das organische Gourmet­restaurant „Geranium“. Die Weinkarte ist ebenfalls mit biodynamischen Weinen bestückt. Mit einem zehngängigen Menü überzeugte er in Lyon die Jury – vor 23 anderen Bewerbern aus aller Welt. Wer die Gaumenfreuden des sympathischen Dänen probieren möchte, kann einen Tisch reservieren unter ■ www.geranium.dk.  Rasmus Kofoed (rechts) und Søren Ledet.

Spargelwitz östliche Rezepte von Sybille Milde, einst die jüngste Sterneköchin Deutschlands, und Ludwig Hessler verbinden sich hier zusammen mit Cartoons von Günter Henrich zu einem Bildband: Wussten Sie schon, dass Spargelstangen gerne miteinander ■ kommunizieren? 

G001

Verlag go! Pressebüro & Verlag GmbH Harvestehuder Weg 94 – 20149 Hamburg Telefon 040/45 03 84-10, Telefax 040/45 03 84-11 verlag@go-presse.de, www.go-presse.de, www.savoirvivre.de Chefredakteur & Herausgeber Karl-F. Lietz (verantwortlich für den Inhalt) Redaktionsleitung Annette Waldow Christina Hollstein (stellv.) REDAKTionelle Mitarbeit Rolf Falout, Robert Görs, Dr. Rolf Klein, Doreen Lavie, Barbara Leuschner, Thomas Meins, Dr. Wolfgang Neuhuber, Dr. Gerhard Ries, Angelika Moeller, Ingo Schmidt (Chefreporter Kulinarik), Gernot Schwaiger, Michael Winckler, August F. Winkler, Layout & Reproduktion Rothenbaumchaussee 27 – 20148 Hamburg Martin Hannemann (Leitung), Tanja Krokowski Telefon 040/370 818 20-32/-33 E-Mail: grafik@go-presse.de Druck Möller Druck und Verlag GmbH, Ahrensfelde ANZEIGEN go! Pressebüro & Verlag GmbH Karl-F. Lietz Harvestehuder Weg 94 - 20149 Hamburg Telefon 040/45 03 84-10, Telefax 040/45 41 91 lietz@go-presse.de

Preise DEUTSCHLAND: Einzelheft: UR 5,00 Abonnement (6 Hefte): UR 27,60 ÖSTERREICH: Einzelheft: UR 5,50 Abonnement (6 Hefte): UR 30,54 SCHWEIZ: Einzelheft: SFr. 10,00 Abonnement (6 Hefte): SFr.54,00 ÜBRIGES AUSLAND: Abonnement (6 Hefte): UR 36,84 (einschließlich Versandkosten), Luftpost auf Anfrage BESTELLUNG VON EINZELHEFTEN Gegen Briefmarken im Wert von UR 5,00 + UR 2,00 Versandkosten bei go! Pressebüro & Verlag GmbH Harvestehuder Weg 94 – 20149 Hamburg

So gewinnen Sie mit SAVOIR-VIVRE In diesem Heft gibt es sechs Ge­winnspiele. Mit diesem Coupon können Sie die Lösungswörter gesammelt an uns schicken und erhöhen so Ihre Gewinnchancen.

Seite SAVOIR-VIVRE verlost 9

Impressum

ABONNEMENT-SERVICE ZZV, Zeitungs- und Zeitschriften Vertrieb GmbH Thomas Meißner Ehrig-Hahn-Str.2, 16356 Ahrensfeld/OT Blumberg Tel. 030/41 90 93 58 - Fax 030/41 90 93 20 vivre@zzv-gmbh.de

Das Spargel-Cartoon-Kochbuch: Mit Spargel- und Bärlauch­ rezepten von Sybille Milde und Ludwig Hessler. Verlag M. Naumann, ISBN: 3-936622-59-0, 14,00 Euro.

Nr.

Savoir-Vivre

Agentur Johann Paul Postfach 70 14 02, 81314 München Telefon 089/72 44 90 75, Telefax: 089/72 44 90 77 info@agentur-paul.de, www.agentur-paul.de

K

vivre xtra

w w w. s a v o i r v i v r e . d e

Ihre Lösung

1 Gourmet-Menü & Übernachtung auf Gut Erpenbeck

G002

12

1 Wochenende im Ganischgerhof Mountain Resort & Spa

G003

43

1 Besuch der AEG Masterclass „das perfekte Steak“

G004

43

1 Besuch beim Köstritzer Spiegelzelt Festival

G005

89

1 „K-fee“ Kapselvollautomat

G006

95

5 x das Kochbuch „Jungle Food“

RECHTE: Die Redaktion behält sich die Kürzung und Bearbeitung von Beiträgen und Leserbriefen vor. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Illustrationen übernimmt der Verlag keine Haftung. Anspruch auf Ausfallhonorar, Archivgebühren und dergleichen besteht nicht. Jede Verwertung ohne schriftliche Zustimmung des Verlages ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme. Fotonachweise dieser ausgabe [Seitenzahlen jeweils in Klammern ] Martin Wolf [6-11], Ganischgerhof Mountain Resort & Spa, Relais & Chateaux Hotels, tea exclusive [12], Vinothek Weinsinnig, Kochhaus, Fissler [13], Hotel Erbprinz [14-15], Matthias Haupt [16-23], pixelio.de/Johanna Bieber - Barbara Eckholdt - FlowerLover - JMG - Lea M. - Marika - sassi Elke Sawistowski [S. 24-25], Anja Kellersmann [26], Travel Charme Hotel Kurhaus Binz [27-29], Hotel Kaiserhof Victoria [30-31], Beachcomber Hotels [32-33], Vivani [34-35], Jupiter [38-39], Lizzy Heinen [40-42], Studios Associés V. RIBAUT - CNIEL [36-37], St. Moritz Gourmetfestival [48-49], Drei-Seen-Land Tourismus [50-53], Fotos: Altstadt Salzburg Marketing, Luigi Caputo, zimtapfel.at, arthotel Blaue Gans, Hotel Elefant, Hotel Schloss Mönchstein [54-55], Tanja Krokowski, Trier-Luxemburg Journal, Christian Morgen [65-67] Firma Sandoz [71], Verband Deutscher Sektkellereien [71], A-Rosa [76-79], 1000 Kreuzfahrten.de [79], pixelio.de/Rainer Sturm, Romantik Hotels [81-88], Tanja Krokowski [95], Stage Entertainment [94-107], Die Goldene Kamera [93], Restaurant Geranium [114]

Senden Sie bitte Ihre Antworten bis zum 1. April 2011 (Poststempel) per Post, Fax oder E-Mail an:

go! Pressebüro und Verlag • Rothenbaumchaussee 27, 20148 Hamburg • E-Mail: verlag@go-presse.de • Fax: 040/450 384 11 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Absender bitte nicht vergessen:

Vorname, Name

Straße, Nr.

Telefon

114 SAVOIR-VIVRE

Wie sind Sie auf SAVOIR-VIVRE aufmerksam geworden?

Fax

Titelbild: Philipp Rathmer aus dem Buch „Mälzer & Witzigmann: Zwei Köche, ein Buch“. (siehe Seite 16)

PLZ / Ort

E-Mail

SAVOIR-VIVRE Mai/Juni 2011 erscheint am 21.04.11


Romantik Hotel Die Gersberg Alm, Salzburg

Ankommen, wohlfühlen, genießen Idyllisch am See, hoch oben in den Bergen, direkt am Meer, am lebhaften Dorfplatz, inmitten von grünen Wäldern … Die Lage der 205 privat geführten, historischen Romantik Hotels & Restaurants in 10 Ländern Europas ist immer etwas Besonderes. Spezialitäten aus der Region, landestypische Architektur sowie Klima und Mentalität der Menschen prägen den Charakter eines jeden Hotels und Restaurants ebenso wie die Individualität der Gastgeber. 66 Wellness Häuser in 5 Ländern und 23 Restaurants, die mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet sind, stehen für Wohlbefinden und Genuss auf höchstem Niveau.

Bestellen Sie Ihr persönliches Exemplar des neuen Romantik Hotel & Restaurant Guides telefonisch unter +49 (0) 69/66 12 34-0, per E-Mail: info@romantikhotels.com oder online.

www.romantikhotels.com


WEINVIERTEL KOSTBARE KULTUR

ÖSTERREICH WEIN WEINVIERTEL DAC Mit seiner pfeffrigen Frische spiegelt der Weinviertel DAC die fröhlich-lustvolle Seite der österreichischen Seele. Der Inbegriff vom Grünen Veltliner brilliert auch bei Tisch, nicht nur zum Wiener Schnitzel. So schmeckt kostbare Kultur. Wenn Sie auf einem österreichischen Weinetikett hinter dem Namen des Weinbaugebiets die Buchstaben DAC finden, haben sie einen für das Gebiet typischen Wein vor sich. Der Zusatz „Reserve“ steht für kräftige Weine. www.österreichwein.at

Welt desWohnens: Savoir Vivre  

Die aktuelle "Savoir Vivre" bei WeltdesWohnens.de

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you