Page 1

Titelfoto: Gesundheitszentrum Lanserhof Lans / Alexander Haiden

Verlagspostamt A-6600 Reutte • P. b. b. • 03Z035328 M • Unzustellbare Exemplare zurück an: Huter & Klimesch GmbH, Mühler Straße 12 / 7, A-6600 Reutte

März • April • Mai 2017 • Nr. 54 • 15. Jahrgang • 4,90 Euro

Gesundheit & Luxus: Lanserhof schwimmt auf der Erfolgswelle


[ inhalt ]

028

Baureportagen Planungsbüros Architekten

102

010 012 014 016 018 028 036 038 044 048 052 053 054 066 074 080 102 118 126 132 140 146 154 160 170 180 190 198 208 214 222 228 234 240 248 254 256 264 268 274 280 284 290 292 300 306 312 318 322 326 336 342 350 358 364 370

Gastkommentar – gute Hotelmails, ein Plus an Buchungen Telegramm Gastkommentar – New Thinking im Tourismus ist angesagt! Gastkommentar – Hotelentwicklung am richtigen Weg Der persönliche Fragebogen – Ferdinand & Ann-Marie Dengg Center Parcs Park Allgäu – 350 Millionen Euro Investition Luxus pur – die neue GOLF LODGE Andreus Branchennews – der Gast als Hoteleigentümer mit „Buy-to-let“ Falkensteiner-Gruppe – „Gastgeben ist weiblich“ Eine Reise zu charmanten Hotels in Uruguay Seitenblicke – 30. Eishockeygala 70 Jahre Tourismusschulen Bad Gleichenberg Interview & Rezeptvorschlag – Küchenchef Toni Woertz thema | Hotelbau – Trends 2017 thema | Hotelbetten & gesund schlafen Baureportage | Gesundheitszentrum Lanserhof, Lans Baureportage | Dorfbahn, Gerlos Baureportage | DIE SONNE, Saalbach Baureportage | Gasthof und Hotel Unterwirt, Saalbach Baureportage | Hotel Das Zwölferhaus, Saalbach Art Domus Architektur | Alpenhotel Rainell, St. Ulrich / Gröden Art Domus Architektur | Hotel Welponer, Wolkenstein Art Domus Architektur | Hotel interski, St. Christina Baureportage | Familotel Schreinerhof, Schönberg Baureportage | lifestyle-hotel die berge, Sölden Baureportage | Aktiv- & Wellnesshotel Haidachhof, Fügen Baureportage | Medical-Selfness-Hotel dasMEI, Mutters Geisler & Trimmel | Sportresort Hohe Salve, Hopfgarten Geisler & Trimmel | Hotel Das Seekarhaus, Obertauern Baureportage | Hotel Wagrainerhof, Wagrain Baureportage | Hotel Rössl, Rabland Baureportage | Thurnher’s Residences, Zürs am Arlberg Baureportage | Alberts Heimatglück, Nauders MAB Architektur | Avenida Panorama Suites, Kaprun Baureportage | Feriendorf Ponyhof, Fusch Baureportage | Schlosshotel Lacknerhof, Flachau Baureportage | Liondes Chalets, St. Vigil Baureportage | Hotel Zentral, Kirchberg Baureportage | Aparthotel Stöcklbauer, Kirchberg Baureportage | Hotel Schönruh, Gerlos Baureportage | Hotel Alpenrose, Elbigenalp Baureportage | Aktivhotel Alpendorf, St. Johann i. P. Baureportage | Braito’s Seaside Lodges, Haldensee Alpstein Architektur | Die Rosenalp, Oberstaufen Alpstein Architektur | Hotel Bergruh, Oberstdorf – Tiefenbach Baureportage | Hohe Welt Luxury Apartments, Oberlech Baureportage | Wohlfühlhotel Falzeben, Hafling Baureportage | Wellness- & Ayurvedahotel PAIERL, Bad Waltersdorf Baureportage | Berghütte Oberholz, Deutschnofen Baureportage | SENSES Violett Suites, Zell am See Baureportage | Postresidenz, Mayrhofen Baureportage | Holiday Residenz, Ischgl Baureportage | Hotel Grischuna, St. Anton am Arlberg Baureportage | Therme Laa Hotel, Laa an der Thaya Baureportage | Thermenhotel Sendlhof, Bad Hofgastein

l

Cartoon | Köche-Mangel

8

WellHotel

Fotos: Center Parcs / www.huber-fotografie.at

Hotellerie Gastronomie Tourismus Wellness


[ editorial ]

Spezialisierung erreicht neue Ebenen

Liebe Leserinnen, liebe Leser! Die Entwicklung der Wellnesshotellerie schreitet mit Riesenschritten voran, überall im Alpenraum entstehen hochwertige Wohlfühloasen – und individuell durchdachte Konzepte. Die bisherige Unterteilung in Wellness, Familie, Gesundheit und Sport ist bereits üblicher Standard, neue Spezialisierungen sind gefragt. Und wieder sind es die Vorreiter der Branche, welche vorangehen. Seien es die Erweiterung des Lanserhofs mit seinem perfekten Mix aus Luxus & Gesundheit, das All-inclusive-Familienkonzept im Hotel DIE SONNE in Saalbach oder architektonisch einzigartige Designs – im aktuellen wellhotel finden Sie, verehrte Leserinnen und Leser, wieder genügend Beispiele für mutige und erfolgreiche Marktpositionierungen. Und natürlich wieder viele stylische und zukunftsweisende Neuund Umbauten. Bitte beachten Sie auch das beigelegte Sonderheft wellhotel-thema über das neue PURADIES der Familie Madreiter in Leogang. Die prämierte Weiterentwicklung des Embachhofes und Steinalmdorfes besticht mit klaren Formen, einzigartigen Ausblicken auf die Berge und mit einer Vielzahl an innovativen Highlights für die Gäste. Nun aber genug der vielen Worte, viel Vergnügen bei der Lektüre der 54. Ausgabe wünschen Ihnen herzlichst

www.well-hotel.at

die Herausgeber Michael Klimesch & Mathias Huter

l

Impressum | Herausgeber und Verleger: Mathias Huter & Michael Klimesch | Redaktionsbüro, Anzeigenannahme und Verwaltung: Ehrenberg-Verlag, Huter & Klimesch GmbH, Mühler Straße 12 / 7, A-6600 Reutte, Tel. +43 5672 65004, Fax -44, E-Mail: info@well-­ hotel.­ at | Chefredaktion: Michael Klimesch | Redaktion: Renate LinserSachers, Angela Jungfer | Anzeigen: Verena Krenslehner-Schmid, Reinhold Hammerle, Thomas Mott, Thomas Jusko | Grafik: Mathias Huter, André Schütter | Druck: Ferdinand Berger & Söhne GmbH. | ÖAK Auflagenkontrolle 2. Halbjahr 2016: 25.700 Exemplare Druckauflage / Ausgabe | Erscheinungsweise: viermal pro Jahr in Österreich, Südtirol, Deutschland und der Schweiz (nächste Ausgabe: 20. 6. 2017) | Grundlegende Richtung: wellhotel versteht sich als unabhängiges Fachmagazin für die Bereiche Hotellerie & Gastronomie, Tourismus & Freizeit sowie Wellness & Beauty 9

WellHotel


[ gastkommentar ]

Gute Hotelmails – ein Plus an Buchungen

„Der Gast spürt ganz genau, ob er Ihnen am Herzen liegt. Ungenaue Mails sind ein absolutes No-Go. Es bucht nur, wer den Eindruck hat, ernst genommen zu werden.“

I

Foto: www.brandnamic.com

st es Ihnen schon einmal in den Sinn gekommen, dass Sie beim Verfassen einer Hotelmail im Grunde um Ihre Gäste werben, wie man um das Herz einer angebeteten Person wirbt? Es hört sich zunächst etwas absurd an, aber im Prinzip gelten ähnliche Regeln wie beim Schreiben eines Liebesbriefs. Egal ob Sie Ihre eigenen Vorzüge oder die Ihres Hotelbetriebs hervorheben möchten, es geht darum, dass Sie um jemanden werben, den Sie für sich gewinnen möchten – und in beiden Fällen müssen Sie auf wenigen Zeilen ebenso ansprechende wie überzeugende Argumente liefern, warum gerade Sie es verdienen, auserwählt zu werden. Mit einer raschen und originellen Antwort erhöhen Sie Ihre Chancen auf eine Buchung um ein Vielfaches. Wie Sie das bestmöglich in die Praxis umsetzen, wollen wir Ihnen hier darlegen.

Hannes Gasser ist teilhabender Geschäftsführer der Full-Service-Marketingagentur Brandnamic aus Brixen in Südtirol mit Filialen in München und Meran, die er mit seinen Mitinhabern Michael Oberhofer, Matthias Prader und Martin Rabanser leitet. Sein Haupttätigkeitsfeld liegt in der Beratung Südtiroler und internationaler Kunden aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und Kroatien. Brandnamic hat unter anderem den Korrespondenzmanager entwickelt, ein Tool für professionelle Hotelmails, das die umfassende Kommunikation mit dem Gast einfacher denn je macht. Als Berater im Hotel- und Destinationsmarketing kennt Hannes Gasser die Bedürfnisse von Gästen und Hoteliers – diese Erfahrung fließt in sämtliche Bereiche der Agentur ein. Neben Beratern, Projektmanagern, Advertisern und Programmierern verfügt Brandnamic auch über kreative Texter und Mediendesigner, die sämtliche Produkte in diesem Bereich konzipieren und umsetzen – Webseiten, Kataloge, Logos, Claims u. v. m.

| Schnelligkeit ist Trumpf | Hat man früher vielleicht noch einen persönlichen Brief zu Papier gebracht, geht es heute vor allem darum, schnell zu sein. Die unendlichen Möglichkeiten des World Wide Web bringen es mit sich, dass sich ein Gast (theoretisch) jeden Wunsch jederzeit erfüllen kann. Diese nicht nur sprichwörtliche Qual der Wahl bringt so manchen in Zugzwang. Wie verhalten Sie sich also am besten? Antworten Sie schnell und unterstreichen Sie die Vorteile, die Sie dem Gast bieten! Denn mit einer raschen und zielgerichteten Antwort stellen Sie ihm augenblicklich eine Lösung zur Verfügung, die er gerne annehmen wird.

l

Mails zukommen lassen, wie Glückwünsche zum Geburtstag. | Schönheit öffnet Tür und Tor | Achten Sie auf eine ansprechende und einheitliche grafische Gestaltung Ihrer Mails. Was dem Auge gefällt und auf den ersten Blick übersichtlich erscheint, das wird gerne gelesen. Strukturieren Sie Ihre Mails, machen Sie Absätze und heben Sie die wichtigsten Aspekte fett hervor. Ein unansehnlicher Textblock wird im besten Falle überflogen und im schlechtesten komplett ignoriert. Machen Sie sich die Vorzüge von Bildern zunutze. Ein gelungenes und gut gewähltes Foto weckt Emotionen, ruft Erinnerungen hervor und stimmt den Gast ein auf Urlaub – in Ihrem Hotel. | Dranbleiben zahlt sich aus | Sollte sich der Gast trotz aller Bemühungen auf Ihr Angebot nicht melden, fragen Sie höflich und aufmerksam nach. Hat er Ihr Angebot überhaupt erhalten? Was hält er davon, möchte er vielleicht ein Alternativangebot? So manch ein einträgliches Geschäft ist erst nach dem zweiten Anlauf oder gar dritten Anlauf zustande gekommen. Es liegt an Ihnen, die nötige Ausdauer an den Tag zu legen und unaufdringlich Ihr Interesse zum Ausdruck zu bringen.

| Zeit ist Geld | Schön und gut, wenden Sie vielleicht ein, aber wer findet die Zeit dazu? In der Theorie scheint die zeitsparende Umsetzung einer professionellen und personalisierten Gästekorrespondenz oft leichter als im dynami| Klipp und klar | Schicken Sie präzise, auf An- schen Hotelalltag. Welche Strategien haben sich hieb verständliche Mails. Ihr Gast weiß wenig bewährt? oder nichts über Ihr Hotel, Sie hingegen kennen jede Facette davon. Ihr Gast möchte alles Wis- | Organisation ist alles | Bereits vorgefertigsenswerte über Ihr Hotel erfahren – es liegt in te Mails, in denen häufig kommunizierte SachIhrem Interesse, dass er diese Information so verhalte kurz und knackig formuliert sind, bileinfach wie möglich erhält. Darum lohnt es sich, den eine gute Grundlage für eine professionelle jedem Gast ein individuelles Angebot zukom- Hotelkorrespondenz. Auf dem Markt existiemen zu lassen, in dem Sie alle Leistungen detail- ren verschiedene Anwendungen, die Ihr Rezepliert beschreiben. tionsteam beim zeitsparenden Verfassen von Fragen sollten Sie ernst nehmen, unabhängig klaren und personalisierten Mails unterstützen. davon, wie nebensächlich sie scheinen mögen. Die meisten dieser Tools basieren auf StandardJede Frage eines Gasts ist eine Chance, mehr mails, idealerweise in mehreren Sprachen, und über ihn und seine Vorlieben zu erfahren und miteinander kombinierbaren Textbausteinen. ihm so ein wahrlich maßgeschneidertes Ange- Als Zusatzleistung sind häufig verkaufsstrategibot zu unterbreiten, das ihm das Gefühl geben sche Mails enthalten, die in bestimmten Situawird, Ihr „Auserwählter“ zu sein, nämlich ein tionen automatisch versendet werden: vor dem ganz besonderer, unvergleichlicher Gast. Aufenthalt eine Angebotsmail, bei ausbleibender Rückmeldung eine Nachhakmail, nach er| Werden Sie persönlich | Jeder möchte in sei- folgter Buchung eine Vorfreude-Mail und nach ner Einzigartigkeit wahrgenommen werden. Ge- der Abreise eine Willkommen-zu-Hause-Mail. ben Sie dem Gast mit jedem Wort das Gefühl, als Mensch willkommen zu sein und ernst genom- | Happy End – Buchung erfolgt | Durch kontimen zu werden. Das erreichen Sie durch eine nuierliche Präsenz zeigen Sie Interesse und bleipersönliche Anrede, durch eine konsequent ben dem Gast im Gedächtnis. Vielleicht ist gerafreundliche Ausdrucksweise, aber auch, indem de das der entscheidende Unterschied, der Ihr Sie ihm zu besonderen Anlässen persönliche Hotel zum attraktivsten Mitbewerber macht. 10

WellHotel


[ telegramm ]

Wer kennt nicht die Situation im Restaurant, dass saubere Gläser oftmals viel zu warm sind? Oder Cocktails aus Gläsern, die weder Freude, noch Erfrischung bedeuten? Damit macht der Ice Chiller nun Schluss und ermöglicht keimfreies und hygienisches Vereisen in nur 1-5 Sekunden auf -38 Grad. Stundenlanges Vorkühlen im Eisschrank erübrigt sich dadurch.

Die frischen Cocktails oder Longdrinks werden in einem auf -38 Grad vereisten Glas serviert. Sichtbar ist nur das Firmenlogo am Glas – und der Gast kann live erleben, wie die Vereisung stattfindet. Geschmacklich gibt es keine Verwässerung. Glasflächen zieren die Wände des Gerätes und ein Leuchten im Betrieb sorgt zusätzlich für Aufmerksamkeit. Die deutsche Innovation spricht

Restaurantbetriebe und Bars an, die ihren Gästen mehr als nur einfache Gläser anbieten wollen. Das neuartige und gesetzlich geschützte Produkt wurde auch durch den TÜV Nord geprüft. Steve Hergert, Gründer und CEO von Ice Chiller Deutschland, ist vom Erfolg überzeugt: „Seit der Gründung 2015 haben wir Kunden auf der ganzen Welt gewonnen.“ www.ice-chiller.com

Keimfreies und hygienisches Vereisen in nur 1-5 Sekunden auf -38 Grad: Der gesamte Vereisungsprozess ist für Gäste und Zuschauer ein Erlebnis: CO2- Gase, Nebel und Beleuchtung sorgen beim Betrieb des Ice Chillers für Aufmerksamkeit.

l

l

Trattlerhof mit Rekord bei Crowdinvesting

Tradition verpflichtet – auch zur Offenheit gegenüber fortschrittlichen Ideen. Jakob Forstnig, der in fünfter Generation das 120 Betten-Hotel Trattlerhof in Bad Kleinkirchheim führt, hat diesen Gedanken verinnerlicht. So lud er kürzlich seine Gäste dazu ein, mittels Crowdfunding in den Trattlerhof zu investieren und erzielte in kurzer Zeit ein Rekordergebnis. Viele Stammgäste aus dem deutschsprachigen Raum sowie

ll

Foto: www.ice-chiller.com

Anleger auf der Suche nach attraktiven Zinsen boten ihm rund 700.000 Euro an. Davon nahm der Kärntner 4-Sterne-Betrieb 600.000 Euro zu sechs Prozent an. Diese Rendite wird nun jährlich an die Crowd ausgezahlt, ca. 50 Prozent der Zinsen werden in Form von Urlaubsgutscheinen konsumiert. Noch nie zuvor konnte ein österreichischer Tourismusbetrieb so viel Geld über eine Online-Finanzierung einsammeln. Der Hotelier freut

l

| Spa-Gipfeltreffen rockt die Dolomiten | Geballtes Branchen-Know-how mit 4 Experten an 2 Tagen an 1 Top Location bringt intensive Erfahrungen, konkrete Umsetzungs-Tipps aus der Praxis und Austausch mit Kollegen an einer großartig inspirierenden Location. Das Spa-Gipfeltreffen vom 18. bis 19. Mai 2017 auf der Tirler Alm in Südtirol ist das heurige Spa-Branchenevent im deutschsprachigen Hotel- & Spa-Markt. Organisiert wird das Event von der renommierten Spa Consultingfirma Rizzato Spa Consulting in Kooperation mit Kohl & Partner. Anmeldungen und Infos: www.spa-consulting.com

l

Ice Chiller – Gläser sekundenschnell vereist

l

| Alltime-High bei den Nächtigungen 2016 | „Mit dieser tollen Bilanz hat sich der Tourismus einmal mehr als verlässlicher Erfolgsgarant für die Gesamtwirtschaft bewiesen“, kommentiert die Obfrau der Bundessparte Tourismus in der Wirtschaftskammer Österreich, Petra NockerSchwarzenbacher, die Ergebnisse der Statistik Austria zum Tourismusjahr 2016. Demnach wurde mit rund 140,85 Millionen Nächtigungen in österreichischen Beherbergungsbetrieben erstmals seit Beginn der Aufzeichnungen die 140-Millionen-Marke überstiegen. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Plus von 4,2 Prozent oder 5,65 Millionen Nächtigungen, was auf Zuwächse der inländischen (+4,4 Prozent auf 38,01 Millionen) und der ausländischen (+4,1 Prozent auf 102,84 Millionen) Übernachtungszahlen zurückzuführen ist. Der Nächtigungsrückgang im Dezember (-7,2 Prozent bzw. -9,97 Millionen Nächtigungen im Vergleich zum Vorjahresmonat) sei vor allem auf die ungünstige Lage der Weihnachtsfeiertage zurückzuführen.

Foto: www.trattlerhof.at

12

WellHotel

sich über das große Vertrauen seiner Stammgäste: „Das Crowd­ investing passt einfach zum Finanzierungsmix eines Unternehmens wie des Trattlerhofs – weil es solide, innovativ und erfolgreich zugleich ist.“ Forstnig überlegt nun, eventuell eine weitere Finanzierung direkt über die neue Crowdinvesting-Plattform der Österreichischen Hotel & Tourismusbank durchzuführen. www.we4tourism.at Das Kärntner 4-Sterne-Hotel Trattlerhof erzielte bei einem Crowdinvesting-Projekt einen Rekord für die österreichische Tourismusbranche: Mit einer 600.000 Euro-Finanzierung werden die Neuerrichtung eines Kinderspielelands, Zubauten im Wellnessbereich sowie neue Familien- und Wellness-Suiten mitfinanziert.


[ gastkommentar ]

New Thinking im Tourismus ist angesagt!

„Es stellt sich die Frage, warum wir nicht einen Teil unserer Werberessourcen im eigenen Markt bündeln, mehr an einem Strang ziehen?“

Ü

Foto: www.diana-consulting.com

ber die Tatsache, dass wir im alpinen Tourismus neben einer vergleichsweise geringen Anzahl von Gewinnern auch jede Menge Verlierer haben kann, auch eine fehlinterpretierte Nächtigungswachstumsrate nicht hinwegtäuschen. Laut Statistik Austria hat Österreich im Jahr 2015 12.200 Hotels gezählt. Davon haben sich 2500 Betriebe im Bereich der 4- und 5-Sterne-Hotellerie angesiedelt. Mit einem Nächtigungszuwachs von 31 Prozent seit 2005 haben diese Betriebe eine tolle Performance hingelegt (Statistik Austria, 2017). Viele jener Betriebe haben in den vergangenen Jahren kräftig investiert und es geschafft, sich entsprechend am Markt zu profilieren, oder, besser gesagt, wortwörtlich nach den Sternen zu greifen.

Tobias Schrott, BA Als Junior Consultant bei Diana Hotel & Marketing Consulting (www.diana-consulting. com) bringt sich Tobias in den Bereichen digitale Produktentwicklung, OnlineKommunikationals etc. mit seinem Wissen ein und absolviert parallel sein Masterstudium „International Business and Management“ am MCI in Innsbruck. Aus Faszination zum Tourismus gründete Tobias im Jahr 2015 „Giggle Tourism“, das sich mit der Vernetzung von Tourismusdestinationen, Hotels und Hotelgästen beschäftigt. www.giggle-tourism.com

| Die ersten Verlierer im digitalen Wandel | Im Vergleich sind die Nächtigungen in der 3-Sterne-Hotellerie mit einem 5-Prozent-Wachstum in zehn Jahren eher schwach gestiegen. Getroffen hat es seit 2005 vor allem die 1- bis 2-Sterne-Hotellerie. Die hat nämlich in denselben zehn Jahren 11 Prozent an Nächtigungen eingebüßt, seit der Jahrtausendwende sogar 22 Prozent. Insgesamt hat Österreich zwischen 2005 und 2015 1655 Hotelbetriebe verloren (Statistik Austria, 2017). Einfach ausgedrückt, jedes zehnte Hotel hat in den Jahren zwischen 2005 und 2015 geschlossen. Die ersten Verlierer einer digitalen, vernetzten Zeit – aber sicherlich auch nicht die letzten. | Warum wir uns seit Jahren im Kreis drehen | Verwunderlich ist die Entwicklung eigentlich nicht. Nicht nur haben das Internet und die steigende Mobilität die ganze Welt zur Konkurrenz gemacht, wir scheinen uns auch kommunikationstechnisch seit Jahren im Kreis zu drehen. Parallel dazu haben internationale Newcomer zahlreiche Trends rechtzeitig erkannt und begonnen den Markt und damit auch das Verhalten der Gäste zu verändern. Schöne Luxus-Hotelwebseiten und Google AdWords werden das Problem nicht lösen, nicht für die große Mehrheit der Hotelbetriebe. Dabei ist unser Leistungsangebot toll, nur kommunizieren wir es nicht mehr zeitgerecht bzw. überlassen die Kommunikation dieser Angebote hauptsächlich einigen wenigen globalen Playern.

l

14

WellHotel

Dabei fällt besonders auf: Die einzelnen Tourismusbetriebe geben mehr und mehr Geld aus, um sich selbst online in Szene zu setzen. Dabei konkurrieren sie nicht nur mit der ganzen Welt, sondern auch mit jedem Nachbarn und werden dafür von einer Handvoll Portalen und Suchmaschinen fremdbestimmt und zur Kasse gebeten. Dieser Umstand scheint leider für viele der bequemere Weg zu sein, als sich vereint Gedanken zu machen, wie man den alpinen Tourismus von morgen selbstständiger online positioniert bzw. kommuniziert. Es stellt sich die Frage, warum wir nicht einen Teil unserer Werberessourcen im eigenen Markt bündeln, mehr an einem Strang ziehen bzw. die Zukunft der Urlaubskommunikation gemeinsam aktiver mitgestalten? Im Moment finanzieren wir internationale Unternehmen, dies für uns zu tun. Diese Unternehmen haben dabei ihre eigenen Ziele und verdienen am Status quo, nicht an der Veränderung. Dabei benötigen wir Veränderung mehr denn je. Die kleinen Betriebe haben das schon zu spüren bekommen. Natürlich ist es bequemer, sich auf die schillernde Spitze des Eisberges zu konzentrieren ... | Mehr Kontrolle im digitalen Wandel | Die Tourismusbranche in den Alpen sollte lernen, konsequenter zusammenzuarbeiten und ihre Kräfte stärker zu bündeln, nicht zuletzt um mehr Kontrolle über die Geschehnisse zu erlangen. Es reicht nicht, auf KommunikationsTrends zu reagieren, vor allem nicht mit den langsamen, aufwendigen Informationswegen, die wir in der Tourismusbranche haben. Unser Ziel sollte es sein, diese Trends mit vereinten Kräften mitzugestalten und mehr Selbstbestimmung zu erlangen. Dafür ist es nötig, die Digitalisierung im Tourismus gezielt und proaktiv mitzugestalten. Aus diesem Grund sollte die Zusammenarbeit zwischen der IT- und der Tourismusbranche verstärkt gefördert werden. Nicht nur als politisches Zeichen mit einem Tropfen auf dem heißen Stein, sondern dauerhaft und in wesentlich größeren Dimensionen. Dabei ist jeder Touristiker angehalten, seinen Teil beizutragen: In Zeiten des Wandels benötigen wir eine Wir-Kultur, die hungrig nach neuen Wegen und Lösungen ist!


[ gastkommentar ]

Die Sicherheit, bei der baulichen Hotelentwicklung am richtigen Weg zu sein

A

ls Hotelier stellt man sich immer wieder die Frage: „Bin ich am richtigen Weg?“. Stimmen Richtung, Produkte und Leistungen? Meist geht es um die Frage des „Ausrichtens“ und des „Navigierens“ der Hotel-Marke am Markt.

Foto: wwwakp.at

Bildhaft gesprochen: Ein effizient handelnder Unternehmer wird sich auch nicht wegen jeder kleinen Umleitung oder einem plötzlichen Stau auf dem Weg zu seinem Ziel an den Straßenrand stellen und mühevoll „Auswege“ suchen? Ein erfolgreicher Unternehmer hat in ein NavigationsAls Hotelier ist man zwangsläufig mit „Unsicher- system investiert und es für seine Bedürfnisse vorheit“ darüber konfrontiert, die richtigen konzep- programmiert. So kann er sich auf das Geschäft tionellen- und baulichen Entscheidungen zu tref- konzentrieren und sich um die Kunden kümmern. fen. Nicht alles ist penibel voraussehbar. Die Dinge ändern sich. Und der Mitbewerb arbeitet auch an | Warum dieser Vergleich? | Selbstverständlich seiner Weiterentwicklung und daran, besonde- haben Sie gleich erkannt – es geht um zeitgemäre Angebote zu schaffen. Da ist es wichtig, in der ße bauliche Organisation und ProjektmanageBau- und Projektentwicklung das große Ganze im ment. Vielleicht hat man als Hotelier nicht das Überblick zu haben und auch wesentliche Ziele im Gefühl, ein „Navigationssystem“ zu brauchen, ist Auge zu behalten. man doch in seiner Entwicklung scheinbar immer auf denselben Wegen unterwegs. Aber da irrt man Wie navigiere ich mich durch komplexe Projekte? sich. Denn erfolgreiche Unternehmen bereiten Als Hotelier könnte ich mich mit einem Autofah- sich – im übertragenen Sinne – schon längst auf rer vergleichen. Ich könnte mich in ein Fahrzeug die autonome „Mobilität“ vor. setzen und losfahren – ganz ohne Zweck und Ziel. Das bedeutet, sie stellen sich die Frage, ob man Nachvollziehbar wäre der Erfolg so einer „Aus- noch wirklich jedes Detail selbst steuern muss. fahrt“ nur ein Zufall. Ich kann mir aber auch ein Diese Unternehmer investieren lieber Zeit in ihr Ziel auswählen, mir aber nicht viel Gedanken dazu Navigationssystem – einer ganzheitlichen Baumachen, wie das zu erreichen ist, und losstarten und Projektentwicklung –, um rascher, effizienter ohne konkreten Plan. Auch hier werde ich den Er- und sicherer vorwärtszukommen. folg nicht wirklich steuern können. Tauschen wir nun den Begriff „NavigationssysIch denke, wir sind uns einig, dass eine gute Pla- tem“ gegen den Begriff „ganzheitliche Bau- und nung mit Zielbestimmung und Routenwahl – al- Projektentwicklung“. Eine ganzheitliche Bau- und so ein möglichst umfassendes Konzept – die bes- Projektentwicklung ermöglicht, dass man die wete Lösung ist. So ist man, bewaffnet mit Karte und sentlichsten Parameter und Strukturen kennt Orientierung, mit Sicherheit gut unterwegs. Jetzt und die genaue Richtung verinnerlicht hat. So bewerden aber Nutzer von Navigationssystemen den herrscht man die Fahrt durch komplexe OrganiKopf schütteln. Denn Navi-User fragen sich zu- sationsstrukturen, umfangreiche Widmungs- und recht, warum man heute noch mit Straßenkarte Genehmigungsverfahren, vielfältige Planungsstuunterwegs sein sollte? fen sowie Finanzierungsthemen.

Die AKP rund um Planer Hansjörg Krißmer befasst sich mit seinem 15-köpfigen Planungsteam schon seit den Anfängen des Wellnessbooms mit besonderen Wellness-Lösungen. Das Tiroler Atelier Krissmer & Partner hat sich mit innovativen Konzepten in diesem Bereich schon längst einen Namen gemacht. Dabei stehen die Bedürfnisse des Gastes immer im Mittelpunkt. Aber speziell sind es die Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit, die bei den Konzepten der AKP den Investor sprich Hotelier überzeugen. Das Team der AKP unterstützt gezielt und mit ganzheitlichen Konzepten das Bemühen des Hoteliers um Authentizität, Angebotsattraktivität und Auslastung. Potentiale realisieren ist das Schlagwort dazu. www.akp.at

Die gute alte Straßenkarte ist nicht mehr ganz zeitgemäß. Warum? Die Zeiten haben sich geändert, die Anforderungen im Straßenverkehr haben unübersehbar zugenommen. Die Leitsysteme sind nicht mehr ausreichend ausgerichtet auf Sicht- und Kartenfahrer. Selbstverständlich kann man noch mit Karte fahren, aber die Mühe ist groß geworden. Genauso wie im Straßenverkehr haben sich auch für Unternehmer die Systeme gewandelt. Ein Hotelier braucht heute ein funktionierendes Navigationssystem, um rasch und effizient seine Ziele zu erreichen. Kunden haben kein Verständnis dafür, für unnötige Umwege zu zahlen oder auf „verfahrene“ Unternehmen zu warten.

l

16

WellHotel

Mit einer ganzheitlichen Bau- und Projektentwicklung folgt man unbeirrt den Zielvorgaben und lässt sich nicht so leicht „aus der Bahn“ bringen. Das „Navi – ganzheitliche Bau- und Projektentwicklung“ kennt Umleitungen, Hindernisse und die kürzesten Verbindungen und sucht automatisch nach dem effizientesten Weg, auch wenn man da und dort kurzfristig eine Ausweichroute nehmen muss. Der Hotelier erlangt dadurch eine hohe Selbstsicherheit und Effizienz im Handeln. Er weiß, dass er sich auf seine ganzheitliche Bauund Projektentwicklung als Navigationsinstrument verlassen kann.


[ der persönliche fragebogen – ferdinand & ann-marie dengg ]

Über sich hinausgewachsen ... ... ist nicht nur in baulicher Sicht das Sport- und Wellnesshotel Berghof in Hintertux, seit vorigem Jahr in drei hintereinander in den Hang gebauten Häusern noch ein gewaltiges Stück näher gen Gletscher und Himmel gerückt. Parallel dazu gewachsen sind vor allem die Hoteliers Ferdinand und Ann-Marie Dengg an dementsprechend größeren Aufgaben und Herausforderungen. Dass die Gastgeber-Zukunft durch immer noch mehr Barrieren von außen nicht gerade rosig sein wird, ist für Dengg’s ebenso Fakt wie die Tatsache, dass das Gastgebertum im Allgemeinen schon eine wunderbare Sache ist. Wie sieht Ihr normaler Arbeitstag aus?

Ferdinand & Ann-Marie Dengg: Am Morgen geht’s zuallererst zu den Mitarbeitern auf der Etage, in der Wäscherei, in der Küche und an der Rezeption, danach zu den Gästen. Wir wünschen einen guten Morgen und schauen, dass alles rund läuft. Wenn unsere Gäste dann auf der Piste, im Wellnessbereich oder zum Wandern aus dem Hause sind, wartet schon die Büroarbeit. Am späten Nachmittag kommen wir wieder ins Restaurant ebenso wie abends, wenn wir mit unserem Serviceteam direkt beim Gast sind und am Ende des Tages „Gute Nacht“ dem Stammtisch oder Barbesuchern wünschen. Dazu kommen verschiedenste Termine, Teambesprechungen, Planungen für weitere Erneuerungen, Veranstaltungen usw., usw.

Schreckgespenst Betriebsübergabe, auch wenn diese noch in der Ferne liegt. Wie soll die Betriebsübergabe im Berghof einmal über die Bühne gehen?

Ferdinand & Ann-Marie Dengg: Nein, ein Schreckgespenst ist dies für uns eigentlich nicht. Der Berghof ist Teil unseres Lebens, hier arbeiten wir jeden Tag im Jahr, das wäre doch schrecklich, täglich mit einem Gespenst zu leben ... Unsere Kinder haben sich beide aus eigenen Stücken entschieden, im Tourismus zu arbeiten und sind mit und neben uns und unseren Mitarbeitern und Gästen im Betrieb aufgewachsen. Unsere Tochter Anna arbeitet bereits mit uns zusammen, Sohn Bastian ist noch auf Wanderschaft in verschiedenen Küchen und hilft uns, wenn er zuhause ist. Die beiden sind noch jung und können sich jetzt in Ruhe mit Engagement, Eigeninitiative und Kreativität in den Betrieb mit allen seinen Facetten einleben. So blicken wir diesbezüglich beruhigt in die Zukunft und beobachten mit Freude, wie sich unsere Kinder und der Berghof gemeinsam weiterentwickeln. Was uns für die Zukunft Sorge bereitet, sind die äußeren Umstände, die es Anna und Bastian nicht leicht machen werden – seien es diverse Auflagen, Mitarbeitermangel, Entwicklung der Nebenkosten und dergleichen. Hier wird es in den kommenden Jahren wohl zu einigen Umbrüchen kommen, die nur mit viel Mut, Kraft und Intelligenz zu schaffen sein werden. Wir haben einfach den Eindruck, dass der Tourismus von der Politik sehr stiefmütterlich behandelt, wenn nicht gar diskriminiert wird. Und das, obwohl er gerade in den vielen abgeschiedenen Tälern lebensnotwendig ist und die einzige wirtschaftlich interessante Möglichkeit bietet.

Wie soll Ihr Hotel in zehn Jahren positioniert sein?

Ferdinand & Ann-Marie Dengg: Unser Haus verfügt derzeit bereits über eine sehr gute Infrastruktur, zum Beispiel den Bereich Wellness betreffend. In den nächsten Jahren gilt es, den Qualitätsstandard weiterhin zu halten bzw. Schritt für Schritt auszubauen. Der Berghof soll sich in zehn Jahren so wie heute als familiengeführtes Sport- und Wellnesshotel präsentieren, das seinen Gästen eine wunderbare Auszeit in den Bergen bietet. Das wünschen wir uns. Aufgrund der Gesamtsituation wird es eine große Herausforderung sein, den Servicestandard zu halten und nicht in die Umstellung auf einen Hotel-Garni-Betrieb getrieben zu werden. Oder das Unternehmen ausländischen Fremdanbietern überlassen zu müssen, was für viele Kolleginnen und Kollegen Realität werden kann. Hier wird sich die Politik einiges durch den Kopf gehen lassen müssen. Unsere Mitbewerber haben bewiesen, dass mit sehr viel Fleiß viele Regionen in hintersten Talschaften blühen – die Oberen in Wien und anderswo müssen dringend umdenken, damit dies auch weiterhin so bleiben wird.

Wo und wie verbringen Sie Ihren Urlaub?

Ferdinand & Ann-Marie Dengg: Unsere Urlaubszeiten sind etwas begrenzt, aber manchmal treibt es uns an einsame Sandstrände an der Nordsee, um die Salzluft wirken zu lassen – und wo der Wind den Kopf frei blasen kann. Oder wir sind an einem österreichischen See oder in den Bergen der Zillertaler Alpen. Wir sind hier sehr flexibel – Städtereisen, Strandleben, nordische Länder erleben, kulinarische Reisen genießen – von allem ist etwas dabei. Ein wenig neugierig sind wir natürlich auch und schauen uns gerne Hotels in den Alpen an. Dann verbinden wir Urlaub mit dem Sammeln von Eindrücken. «««

l

20

WellHotel


Text: Renate Linser-Sachers | Foto: www.berghof.at

[ der persönliche fragebogen – www.berghof.at ]

21

WellHotel


[ der persönliche fragebogen – ferdinand & ann-marie dengg – www.berghof.at ] «««

Was würden Sie als Tourismus-MinisterIn durchsetzen?

Ferdinand & Ann-Marie Dengg: Oh, die Politik ist nicht unser Metier – und wir können es uns auch nicht erklären, was unsere Branche alles falsch gemacht hat, um immer als Gauner und Verbrecher hingestellt zu werden. Dass es in jeder Branche schwarze Schafe gibt, ist normal, aber der größte Teil arbeitet hart und besonnen, um sein Hab und Gut zu erhalten. Ob es noch lange so weitergeht, können wir uns persönlich nicht vorstellen. Und ob der Staat dann mit irgendwelchen ausländischen Gesellschaften leichter ans Steuergeld herankommt, ist fraglich. Denn wir können unsere Produktionsstätten nicht einfach in eine der Steueroasen verlegen wie mancher Großunternehmer. Vielleicht werden wir ja deshalb so gefoppt? Ein Nächtigungsplus bedeutet nicht automatisch mehr Gewinn. Wir arbeiten in einem sehr investitionsintensiven Geschäft – hier sind sicherlich neue Wege notwendig. Hoffentlich ergeht es uns nicht wie unseren Kollegen aus der Schweiz oder aus Frankreich, die in ihre Häuser nichts mehr investieren können. Wir sind derzeit allerdings auf dem besten Weg dorthin, unsere Kapitäne müssen Flagge zeigen und bald ab- bzw. einbiegen.

Ihr negativstes Erlebnis als Gastgeber?

Ferdinand & Ann-Marie Dengg: Grundsätzlich überwiegen die positiven Augenblicke und Rückmeldungen, das Wiederkommen vieler Gäste – zum Teil sogar generationenübergreifend – motiviert uns immer wieder aufs Neue. Sehr erfreulich ist weiters das Engagement sowohl unserer langjährigen als auch unserer jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, was wir und die Gäste gleichermaßen sehr schätzen. Natürlich gibt es immer wieder einmal negative Erlebnisse, aber zum allergrößten Teil ist unsere Zeit als Gastgeber sehr wertvoll, wo doch schöne Eindrücke und Erlebnisse unseren Alltag prägen.

Wie viel steiniger ist es geworden, heute einen Hotelbetrieb gewinnbringend zu führen?

Ferdinand & Ann-Marie Dengg: In den letzten Jahren sind viele finanzielle Belastungen durch unsere Politik hinzugekommen, dazu noch die verschiedensten Auflagen von Behörden, die einen Betrieb nicht nur zeitlich, sondern auch wirtschaftlich belasten. Das bedeutet mehr Arbeit für uns als Dienstgeber und Unternehmer, damit wir den Berghof weiterhin qualitativ hochhalten und an künftige Investitionen denken können. Wenn man durch unser Land fährt oder wellhotel durchblättert, müssen wir sagen: Hut ab vor den Wirtinnen und Wirten, dass sie ihr Geld nicht in eine Finca oder in ein Seegrundstück in Kanada stecken, sondern zuhause investieren, um am Ende des Tages noch mehr Arbeit zu haben und noch mehr Last zu tragen! Dass dieses Engagement die dafür zuständigen Leute nicht richtig erkennen, verstehen wir nicht ganz. Aber deshalb ist ja wie erwähnt Politik nicht unseres.

Welche Entwicklung hat Ihren Betrieb maßgeblich beeinflusst?

Ferdinand Dengg: Ich denke, es war der Weitblick meines Vaters Horst Dengg zusammen mit der unermüdlichen Arbeit meiner Mutter Heidi, die durch den täglichen persönlichen Einsatz ein stimmiges Ambiente im Haus geschaffen hatte, wo sich Leute zum Urlaub machen, Wohlfühlen und Genießen fast jedes Jahr getroffen haben. Neben vielen Um- und Zubauten wagten meine Eltern 1991/92 sozusagen als Meilenstein den Schritt in eine enorme Qualitätsverbesserung, obwohl sich einige Berater dezidiert gegen diese Investition ausgesprochen hatten. Man muss schon die Schneid haben, Projekte anzugehen mit dem Wissen bereits im Vorfeld, dass in den nächsten 15 Jahren nicht viel schief laufen darf! Wir konnten auf diesem geschaffenen Fundament basierend weiterarbeiten, das Paket abbauen, den Altbestand peu à peu renovieren und dürfen heute einen gut laufenden Betrieb führen – mit all den Hochs und Tiefs, die die Jahre mit sich bringen – im Gesamten aber eine wunderbare Aufgabe darstellt.

Das schönste Hotel auf der Welt für Sie? Natürlich neben dem Berghof ...

Ferdinand & Ann-Marie Dengg: Wir verstehen die Frage nicht ganz ... Spaß beiseite: Um diese Frage beantworten zu können, sind wir zu wenig oft in der Welt unterwegs. Aber wenn wir in den Zillertaler Alpen wandern, ist eine Alpenvereinshütte wohl genauso schön wie ein Hotel auf den Malediven, wo wir allerdings auch noch nie waren.

Warum sind Sie Hotelier geworden?

Ferdinand Dengg: Unsere Familie ist nun in der dritten Generation in Hintertux als Gastgeber tätig. Bereits als Kind waren die Gaststuben und das Gasthaus mein „Wohnzimmer“. Wie bei den meisten der Tiroler Hoteliers wurde auch bei mir das Gastgeber-Gen sozusagen in die Wiege gelegt. Der Berghof und ich dürfen uns glücklich schätzen, dass meine Frau Ann-Marie dieselbe Leidenschaft mitgebracht hat. Und dass wir beide offensichtlich das gastgebende Blut wiederum an unsere Kinder weitergeben konnten.

l

22

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Center Parcs Park Allgäu ]

Der Center Parcs Park Allgäu wird 2018 die Pforten öffnen.

350 Millionen Euro Investition, 5000 Gästebetten – Center Parcs setzt im Allgäu ab 2018 Maßstäbe Center Parcs ist Europas Marktführer im Segment Familienkurzurlaub mit Ferienparks in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Frankreich. Entstanden ist die Idee des wetterunabhängigen Kurzurlaubs vor 50 Jahren in den Niederlanden und hat sich nach und nach zu dem entwickelt, was Center Parcs heute ist: ein international operierendes Unternehmen mit derzeit 21 Parkanlagen. In Leutkirch, in der Region Allgäu in Baden-Württemberg, und im benachbarten Markt Altusried, in Bayern, entsteht gerade die bisher größte Anlage Deutschlands mit 1000 Ferienhäusern und geplanten 1 Million Übernachtungen pro Jahr. Zielgruppen sind Familien mit Kindern von 0-17 Jahren und Aktivurlauber.

e

Text: Michael Klimesch Foto: Center Parcs

in wesentliches Markenzeichen von Center Parcs ist die Integration der Architektur und Infrastruktur in den Natur- und Landschaftsraum. Dieser Aspekt wird beim Neubau von Center Parcs Park Allgäu besonders berücksichtigt, die Energieversorgung erfolgt durch ein NahwärmeNetz, zudem wird das Schwimmbad mit Brunnenwasser betrieben. Das imposante 350-MillionenEuro-Projekt umfasst eine Gesamtfläche von 184 Hektar (das entspricht etwa 258 Fußballfeldern) mit 1000 Ferienhäusern von zwei unterschiedlichen Architekten und ist somit die größte Anlage von Center Parcs in Deutschland. Im Frühling 2017 werden die Vorbereitungen abgeschlossen sein, sodass der

Rohbau des Market Domes und wenig später auch des SPA & Country Club beginnen kann. Ende des Jahres ist das Richtfest vorgesehen. Auch werden 2017 bereits knapp die Hälfte aller Ferienhäuser fertiggestellt werden. 2018 steht ganz im Zeichen des Innenausbaus, die Eröffnung des Parks Allgäu ist für Ende desselben Jahres geplant. Gelegen inmitten schönster Natur am Ufer eines kleinen Sees, bietet der Market Dome alles für den perfekten Kurzurlaub zu jeder Jahreszeit: vom Supermarkt für Einkäufe zur Selbstversorgung im Ferienhaus über Restaurants wie ein Buffetrestaurant für die ganze Familie oder ein zünftiges Restaurant 30

WellHotel

im Stil eines Brauhauses bis hin zu zahlreichen Freizeitmöglichkeiten inklusive Aqua Mundo. Entspannung, leibliches Wohl, Spaß und Unterhaltung – all das finden Gäste hier im pulsierenden, 20.500 m2 großen Zentrum des Park Allgäu. Als eine der Hauptattraktionen gilt das 6600 m2 große Aqua Mundo, das subtropische Schwimmbad, eine Badelandschaft inmitten exotischer Pflanzen mit verschiedenen Wasserrutschen, Wildwasserbahn, Hot Whirlpools, Wellenbad, Flow Rider, Turbo Twister, Schnorchelbad, Waterplayhouse und Kinderplanschbecken sowie ein großer Außenbereich mit Liegewiese und Außenbecken. www.centerparcs.de


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Center Parcs Park Allgäu ]

„Die Kombination Center Parcs mit der Region Allgäu ist ideal“ Franciscus Daemen, der Geschäftsführer von Center Parcs Deutschland, erwartet im neuen Center Parcs Park Allgäu in Leutkirch weit mehr als 1 Millionen Gästenächtigungen pro Jahr. Im wellhotel-Interview spricht der Chef von künftig sechs deutschen Ferienparks, über die große Chance für die Region und lässt hinter die Kulissen des Großprojektes blicken. Text: Michael Klimesch Foto: Center Parcs wellhotel: In Leutkirch entsteht bis Ende 2018 der erste Park von Center Parcs in Bayern. Was waren die Beweggründe, erstmals in dieser Region zu investieren?

Franciscus Daemen: Wir waren schon lange auf der Suche nach einem geeigneten Standort im süddeutschen Raum. Gemeinsam mit Österreich, Schweiz und Norditalien ergibt sich eine der wirtschaftsstärksten Regionen Europas. Dass es Leutkirch geworden ist, haben wir eigentlich Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle zu verdanken, der uns direkt angeschrieben und uns das 184 Hektar große Grundstück schmackhaft gemacht hat. Die Lage ist ideal, liegt der Park Allgäu doch genau in der Mitte des Dreiecks München, Stuttgart und Zürich. Also in einem Top-Einzugsgebiet mit enormer Wirtschaftskraft. Ein wichtiges Argument war auch der überragende Zuspruch aus der Bevölkerung beim Bürgerentscheid. Die gesamte Region steht hinter dem Projekt, daher beziehen wir die Bevölkerung auch voll mit ein. Schließlich wollen wir ja nicht nur Urlauber, sondern auch Tagesgäste von unserem umfangreichen Angebot überzeugen.

wellhotel: Mit 1000 Ferienhäusern wird das Projekt in Leutkirch eines der größten touristischen Investitionen Europas. Können Sie uns einige Eckdaten nennen?

Franciscus Daemen: Die Investitionssumme wird 350 Millionen Euro überschreiten, auf einer Grundfläche von 184 Hektar entstehen 5000 Gästebetten. Um diese zu verbinden, sind 24 Kilometer Asphaltstraßen geplant. Wir rechnen mit weit über 1 Million Übernachtungen pro Jahr. Dem Gast steht ein fast grenzenloses Angebot zur Verfügung, das Zentrumsgebäude wird der Market Dome mit Restaurants, Bars, Bowlingbahnen, riesiger IndoorSpielewelt BALUBA sowie der Badelandschaft mit Rutschen und vielen Attraktionen sein. In der Exklusiv-Area entstehen zusätzlich der Spa & Country Club sowie ein Wellnessbereich mit 2500 Quadratmetern.

wellhotel: Sie konkurrieren mit den touristisch sehr starken Regionen Österreich, Südtirol und Schweiz. Wie wollen Sie sich von diesen Destinationen abheben?

Franciscus Daemen: Ohne jetzt überheblich klingen zu wollen, aber das Konzept Center Parcs funktioniert in 21 Ferienparks mit sehr vielen treuen Stammgästen bestens. Unsere Philosophie und das Angebot sind einzigartig und nicht mit einem herkömmlichen Hotel zu vergleichen. Die Center Parcs bieten für jedermann etwas. Man hat sein eigenes Ferienhaus und kann unzählige Freizeitattraktionen nützen: Schwimmbäder, Rutschen, Bowling, Minigolf, riesige Outdoor-Spielplätze sowie Spielmöglichkeiten für Kinder und Teenager. Im Allgäu kommt noch dazu, dass die Kombination zwischen Center Parcs und der starken Tourismusregion schlicht und einfach ideal ist. Ich bin überzeugt, dass die gesamte Region stark davon profitieren wird. Wir werden jedenfalls alles daran setzen, um sie noch bekannter zu machen.

wellhotel: Die Center Parcs punkten international mit großen Wasserwelten und All-inclusive-Angeboten für Familien. Im Allgäu wird erstmals mit den Exklusiv-Ferienhäusern samt Private-Wellness-Bereichen auch der „HighEnd-Gast“ explizit angesprochen. Was waren die Beweggründe dafür?

Franciscus Daemen: Die hochwertigen Produkte wurden in den letzten Jahren auch in den Center Parcs sehr stark angefragt. Die Nachfrage nach Top-Qualität ist steigend. Weil im Einzugsgebiet von Leutkirch ein hohes Einkommensniveau herrscht, wagten wir hier den Schritt in dieses Segment. Neben dem klassischen Ferienhaus wollten wir außerdem eine Reflexion der Region in unser Produkt bieten, so ist das Design der ExklusivFerienhäuser an den traditionellen Allgäuer Holzstadel angelehnt. Die Innovationskraft der Immenstädter Alpstein Architekten war äußerst wichtig. Sie haben uns mit Ihren Entwürfen überzeugt und darin bestärkt, neue Wege zu beschreiten. 32

WellHotel


Hotellerie Hotellerie | Gastronomie | Gastronomie | Tourismus | Tourismus [ Center [ Tiroler Parcs Gastwirteball Park Allgäu ]

wellhotel: Apropos Alpstein: Mit dem Allgäuer Architekturbüro wurden regionale Planer eingebunden, welche die Wellnesshotellerie in Bayern in den letzten Jahrzehnten mitgeprägt haben. Sind Sie mit dieser Zusammenarbeit zufrieden?

Franciscus Daemen: Wir sind absolut zufrieden. Felix Schädler und Armin Tittel haben mit ihrem Team nicht nur tolle Pläne zu Papier gebracht, sondern wollen diese auch authentisch verwirklichen. Ihr Einsatz ist sehr hoch, sie denken immer lösungsorientiert. Von ihrem Know-how können wir wirklich profitieren. Bisher läuft das Projekt wirklich bestens an. Ich bin überzeugt, dass wir mit dem gesamten Park Allgäu-Team den ehrgeizigen Bauplan bis Ende des Jahres 2018 einhalten können. Seien Sie gewiss: Wir arbeiten mit Volldampf daran!

33

WellHotel

Franciscus Daemen: „Die Center Parcs bieten für jedermann etwas. Man hat sein eigenes Ferienhaus und kann unzählige Freizeitattraktionen nützen.“


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Center Parcs Park Allgäu ]

Allgäuer Alpstein Architekten sorgen für exklusive Atmosphäre im neuen Park von Center Parcs Das Immenstädter Architekturbüro Alpstein zeichnet für die ersten 256 Exklusiv-Ferienhäuser der Center Parcs-Gruppe im Allgäu Park verantwortlich. Die Ferienhäuser bestechen mit authentischem Design und einer Ausstattung auf höchstem Niveau. wellhotel sprach mit den Inhabern Felix Schädler und Armin Tittel über die planerischen Grundsätze und die Herausforderungen dieses Megaprojektes. Text: Michael Klimesch Fotos: Alpstein Architektur / Center Parcs www.alpstein-architektur.de

wellhotel: Sie sind maßgeblich an der Planung des riesigen Center Parcs Park Allgäu beteiligt. Können Sie unseren Leserinnen und Lesern Ihr genaues Aufgabengebiet beschreiben?

Felix Schädler: Es entstehen in Leutkirch 1000 Ferienhäuser, 256 davon planen wir. Center Parcs hatte bisher drei Wohnkategorien: Standard, Premium und VIP. Im Allgäu entsteht erstmals eine vierte: die Exclusiv-Kategorie. Das sind freistehende Ferienhäuser mit großzügigen Bade- und Wellnessbereichen, mit Saunen im Ferienhaus, Whirlpool im Freien sowie großen Sonnenterrassen, also absolut high-end. Für diesen neuen Weg wurden wir zu einem internationalen Wettbewerb eingeladen, dort hatten wir das große Glück, zu überzeugen. Unsere Philosophie geht in puncto Architektur und Innenarchitektur in eine klare Richtung, diesen neuen Weg geht Center Parcs mit uns. Wir wollen unsere Projekte in der Landschaft integrieren und absolut authentisch sein. Den Ferienhäusern liegt die Idee des Allgäuer Heustadels zugrunde, welchen wir architektonisch neu und modern interpretiert haben. Wir sind überzeugt, dass Gäste sehr wohl wahrnehmen, wenn das Projekt einzigartig und authentisch ist. Erst dann wird es zur Persönlichkeit. Wir wollten etwas planen, was nicht mit anderen Ferienparks und -regionen austauschbar ist.

wellhotel: Bisher standen die Center Parcs vor allem für kostengünstige Allinclusive-Familienangebote mit großen Wasserwelten und Freizeitangeboten. Mit den Exklusiv-Ferienhäusern wird dieses Angebot erstmals mit der Luxusschiene erweitert. Was erwartet die Exklusiv-Gäste?

Armin Tittel: Die Ferienhäuser bieten Platz für 4 bis 12 Personen. Alle sind zweistöckig und verfügen über drei Ebenen, weil wir ein Split-Level eingezogen haben. Im Erdgeschoss sind die Schlaf- und Stauräume untergebracht. Im Split-Level wird großzügig gewohnt: mit großem Tisch, offenem Kamin und einem großzügigen Freibereich. Das Obergeschoss beherbergt den Master Bedroom, einen top-ausgestatteten Bad- und Wellnessbereich mit Private Sauna sowie eine Dachterrasse mit Whirlpool. Felix Schädler: Center Parcs steht vor allem für perfekten Familienurlaub, mit den Exclusiv-Ferienhäusern wird ganz klar die gut situierte Familie angesprochen. Zudem entstehen im Exklusiv-Quarter, in welchem unsere Ferienhäuser stehen, ein eigener Wellness-, Beauty- und Kosmetikbereich, der wirklich höchsten Ansprüchen genügt. Hauptattraktionen sind aber schon noch die gigantische Bäderlandschaft mit unzähligen Attraktionen, das Südseefeeling unter Palmen und die unzähligen Restaurants und Entertainmentangebote.

wellhotel: Sie planen ja seit Langem hochwertige Hotellerie im Allgäu und im Alpenraum. Konnten Sie diese Erfahrungen auch bei dem Megaprojekt Center Parcs einfließen lassen?

Armin Tittel: Grundsätzlich wollen wir immer Räume der Sehnsucht und Wohlfühlatmosphäre schaffen. Wir müssen dem potenziellen Gast eine Vision mitgeben, dieser muss von der Stimmung zur Buchung bewogen werden. Dann ist der Bauherr glücklich und wir auch. Aber grundsätzlich geht es nur um den perfekt gestalteten Raum, der schöne Bilder zulässt. Felix Schädler: Ich bin überzeugt, dass der Gast es unterbewusst wahrnimmt, wenn sich die Landschaft in der Architektur widerspiegelt. Das Urlaubserlebnis wird durch Bilder im Kopf im Vorfeld gestartet. Wenn diese Bilder vor Ort genauso stimmig sind, dann ist das die Erfüllung der Erwartung und damit die Bestätigung von Qualität. Zufriedenheit ergibt sich, wenn sich die Hoffnungen des Vorfeldes während des Urlaubes erfüllen. Um das schaffen zu können, haben uns unsere bisherigen Erfahrungen in der gehobenen Hotellerie sicherlich sehr geholfen. 34

WellHotel


Hotellerie Hotellerie | Gastronomie | Gastronomie | Tourismus | Tourismus [ Center [ Tiroler Parcs Gastwirteball Park Allgäu ]

wellhotel: Wie waren die großen Her- Felix Schädler: Wir waren von Anfang an überzeugt, dass wir das schafausforderungen für ein regional tätiges fen können, immerhin haben wir im internationalen Wettbewerb große Büro wie Alpstein zu bewältigen? und renommierte Büros aus Frankreich, Belgien, Hamburg und Frankfurt ausgestochen. Wir mussten schon da den Beweis antreten, dass wir durchaus in der Lage sind, mit unserer Bürogröße und Kompetenz diese Riesenaufgabe zu stemmen. Obwohl wir eigentlich nicht das klassische Wettbewerbsbüro sind, weil wir genügend treue Kunden aus der Hotellerie und dem öffentlichen Sektor haben. Ein Vorteil war sicherlich, dass wir als Büro aus der Region wissen, was der Gast bei uns will. Armin Tittel: Es war natürlich stressig und auch die eine oder andere Nachtschicht dabei. Aber so groß sind wir schon, dass wir auch so ein Projekt mit unserem super motivierten Team erledigen können. wellhotel: Wie lautet der genaue Zeit- Armin Tittel: Der Zeitplan ist sicherlich sportlich, Baubeginn der Ferienplan für den Center Parcs Park Allgäu? häuser ist im September 2017 und die Eröffnung Ende Oktober 2018 geplant. Wir müssen also jeden Werktag ein Ferienhaus bauen, das ist ein ehrgeiziges, aber machbares Projekt. Die gesamte Baufläche beträgt 184 Hektar und ist damit eines der größten touristischen Einzelbauvolumen, welches im Allgäu jemals gebaut wurde.

35

WellHotel

Armin Tittel (oben) und Felix Schädler, Alpstein Architekten, planen 256 High-EndFerienhäuser für den Center Parcs Park Allgäu.


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.golf-lodge.it ]

Als neues kleines und luxuriöses Resort in den Alpen begrüßt die *****GOLF LODGE Andreus ab 1. April 2017 ihre Gäste mit spektakulärem Ausblick auf die Passeirer Bergwelt, dem angrenzenden 18-Loch-Golfplatz Passeier.Meran, einem vielfältigen Aktiv-Angebot sowie der einmaligen Atmosphäre einer mediterranen Garten- und Wasserwelt rund um die Lodge.

Luxus pur – neue GOLF LODGE Andreus Ausspannen, auftanken und genießen heißt es ab 1. April 2017 in der neuen, kleinen und luxuriösen *****GOLF LODGE Andreus in St. Leonhard in Passeier! Neben Golf bildet das 5-Sterne-Wellnesshotel auch für Freunde anderer Sportarten den zentralen Ausgangspunkt zu abwechslungsreichen Sommer- und Winteraktivitäten. Höchster Komfort, einzigartiges Design, persönlicher Service und eine nachhaltige Ausrichtung gehören zur Grundausstattung des neuen Südtiroler Hideaways der Familie Fink. Die Architektur und Einrichtung sind geprägt von schlichter Eleganz – schön auf natürliche Art, einfach zum Wohlfühlen!

d

Kontakt: *****GOLF LODGE Andreus Familie Fink Prantach 3 I-39015 St. Leonhard in Passeier bei Meran T: +39 0473 491330 info@golf-lodge.it

urch die Gespräche mit unseren Gästen im 5-Sterne Golf & Spa Resort Andreus merken wir, dass viele auf der Suche nach einem kleinen und feinen Hotel auf hohem Niveau und guter Küche sind. Diesem Wunsch wird nun mit der GOLF LODGE, einem kleinen und feinen 5-Sterne-Luxushotel, noch gezielter nachgekommen“, sagt Familie Fink. Das neue Luxusresort glänzt mit der Nähe zu Meran, rund 30 Suiten, einem großzügig dimensionierten Spa- und Wellnessbereich samt 28 Meter langem Schwimmbad sowie gehobener Küche. Die Schwerpunkte der Gastgeber liegen in der Gourmetküche auf absolut hohem Niveau, im großen Wellnessbereich mit viel Freiraum für jeden einzelnen Gast und auf einem individuellen Service. Auf 4000 m² Fläche eröffnet sich den Erholungssuchenden ein regelrechtes Sparadies:

• Ganzjährig beheizter 28 Meter Infinitypool mit Inneneinstieg (34°C) inmitten des 550 m² großen Naturbadesees • Saunawelt mit Dampfsauna, Biosauna und doppelstöckiger Finnischer Sauna • Event-Outdoor-Sauna mit täglichen Saunaaufgüssen • Kneippbecken und Whirlpool nur für Erwachsene • Panorama-Ruheraum mit Relax- und Infrarotliegen • Massageliegen im Freibad mit Panoramablick • Nature Spa mit zahlreichen Beautybehandlungen für Sie und Ihn Das vielfältige Aktiv-Fit-Programm ist nicht minder spektakulär: Yoga, Outdoor-Fitness, TRX Force, Balance Fit, Golf-Core-Excersice, Zumba, Wandern, Nordic Walking, Biken u. v. m. umfasst das kostenlose Angebot. 36

WellHotel

Und das Beste: Die GOLF LODGE liegt am Rande des 18-Loch-Golfplatzes Passeier.Meran. Außerdem befinden sich ein Reitstall mit Koppel sowie zwei Tennis-Sandplätze direkt am benachbarten Partnerhotel Andreus. Genießer dürfen sich auf regionale Spezialitäten und Leckerbissen aus biologischem Anbau freuen. Anspruchsvolle Kulinarik verknüpft mit traditioneller Südtiroler Küche – das ist Wohlbefinden für den Gaumen. Frühstücken und Abendessen im Freien, direkt am See oder wahlweise gemütlich im Gourmet Restaurant. Für besondere Anlässe locken die Gourmetstube oder als Highlight der Chef’s Table direkt in der Küche. Ohne Zweifel: Mit der neuen GOLF LODGE Andreus liest die Hoteliersfamilie Fink ihren Gästen jeden Wunsch von den Augen ab! www.golf-lodge.it


Hotellerie Hotellerie | Gastronomie | Gastronomie | Tourismus | Tourismus [ Tiroler [ www.golf-lodge.it Gastwirteball ]

37

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Der Gast als Hoteleigentümer mit „Buy-to-let“ Neues Modell für die Hotel-Finanzierung – „Buy-to-let“ verbindet die Interessen von Investoren, Hotelbetreibern und Tourismus-Destinationen. In Österreich hat die Prodinger Gruppe mit den AlpenParks Hotels ein derartiges Konzept entwickelt.

f

s

ür die investitionsintensive Hotellerie werden klassische Finanzierungen immer problematischer. Die Suche nach alternativen Modellen wird deshalb intensiviert. Eines davon heißt „Buy-to-let“. Darunter versteht man gemischte Hotelprojekte, die im angelsächsischen Raum sehr verbreitet sind. Während dieses Finanzierungsmodell dort regelrecht boomt, ist es in Mitteleuropa noch wenig verbreitet.

sharing-Modellen wird bei ‚Buy-tolet‘ der Investor Eigentümer des Zimmers / Appartements oder Gesellschafter am Projekt“, sagt Thomas Reisenzahn von der Prodinger Tourismusberatung. Es besteht für den Investor jederzeit die Möglichkeit des Verkaufs, ohne andere fragen zu müssen. Über das Hotel kann er wie ein Hotelgast sein Zimmer buchen und nutzen. Der Investor hat keine Schlüsselhoheit. Seine Investition ist im Grundbuch eingetra| Best Practice AlpenParks Hotels | gen und wie jedes WohnungseigenDie Prodinger Gruppe hat mit den tum abgesichert, veräußerbar und AlpenParks Hotels ein derartiges belastbar. Konzept entwickelt, das laut Stefan Rohrmoser (GF Prodinger Steuerbe- | Ideal für Zweisaisondestinatioratung) als Best Practice Modell und nen und gegen „kalte Betten“ | Basis für weitere Angebote dient. Laut Prodinger gibt es gerade in In der Tourismuswirtschaft be- Zweisaisondestinationen Umständeutet „Buy-to-let“, dass Hotelzim- de, welche für „Buy-to-let“-Modelmer oder -appartements mit der Ab- le sprechen: Meist gibt es in solchen sicht von einem Investor (= Käufer) Gegenden viele, teilweise schon in erworben werden, sie (bei Nichtnut- die Jahre gekommene Hotelbetriezung durch den Investor) an einen be, bei denen Erneuerungen etc. anbestehenden oder angeschlossenen stehen, aber wirtschaftlich kaum fiHotelbetrieb zu vermieten. Dem Ho- nanzierbar sind. Außerdem herrscht telbetreiber dienen die Einnahmen in diesen Destinationen eine große vor allem als Eigenkapital und als Nachfrage nach Ferienwohnungen Hebel für eine Hotelfinanzierung. sowie Freizeitwohnsitzen. Wenn „Im Gegensatz zu diversen Time- diese nicht möglich oder nicht ge-

wünscht sind (zur Verhinderung „kalter Betten“), könnte hier das „Buy-to-let-Modell“ eine befriedigende Lösung sein. Die gekauften Appartements oder Zimmer der Investoren gliedern sich bei „Buy-to-let“ in den strukturierten Beherbergungsbetrieb ein. Es handelt sich dabei ausschließlich um „warme Betten“. Die Einheiten dienen primär der Drittvermietung. Ebenso kann die Errichtung von leerstehenden Zweitwohnungen verhindert werden. | Eigenkapitalquote klar über dem Branchendurchschnitt | Ein weiterer Vorteil: Die Finanzierungsart steht auf einem stabilen betriebswirtschaftlichen Fundament und weist eine über dem Branchenschnitt liegende hohe Eigenkapitalquote auf. Gewinne aus dem Verkauf der Einheiten können vom Betreiber zur Schaffung von Infrastruktur im Hotel verwendet werden und verbleiben im Projekt. Die Renditenerwartungen beim „Buy-to-let-Modell“ für Investoren liegen bei ca. 4,5 bis 5,5 Prozent, bezogen aufs Gesamtinvestment. www.alpenparks.at

Vivesco Kosmetik – Schönheit neu erleben

Kontakt: Vivesco Vertriebs GmbH Windischbergweg 4 A-8700 Leoben Tel.: +43 664 2070960 office@vivesco.cc

ie lieben es erstklassig? Vivesco dukte und Service-Leistungen aus Firmenphilosophie näher: „Wir auch! Der steirische Kosmetik-Spe- einer Hand. Geschäftsführerin Sa- bleiben für unsere Kunden stets am zialist bietet anspruchsvollste Pro- bine Freigaßner-Ducho erklärt die Puls der Zeit wegweisender Beauty-Trends, um deren SPA-Teams auf Profi-Niveau zu begleiten und ihnen die ganze Welt der Schönheit neu zu eröffnen. Kompetenz und Kundennähe sind zwei wichtige Grundsätze unseres Betriebes. Als dynamisches Unternehmen sind wir ein starker Partner, wenn es darum geht innovativ und motivierend neue Trends zu setzen.“ Zahlreiche Kunden aus den Bereichen Hotellerie und Spa vertrauen bereits auf die Beauty-Profis von Vivesco. Interessierte werden jederzeit gerne persönlich und unverbindlich beraten. www.vivesco-kosmetik.at 38

WellHotel


Hotellerie Hotellerie | Gastronomie | Gastronomie | Tourismus | Tourismus [ Tiroler [ Branchennews Gastwirteball ]

Fun Construction – Spaß & Bewegung für die ganze Familie Sommer am Berg bedeutet Natur pur und Spaß an der Bewegung. Als Spezialist für Klettersteige, Niederund Waldseilgarten hat Fun Construction die richtigen Ideen parat.

S

eit 1997 bietet das Team der Bergsportschule von Fun Connection um die beiden Inhaber Markus Kogler und Richard Mayrl jede Menge Spaß und Abenteuer am Berg. Vor diesem Hintergrund und der jahrelangen Erfahrung haben die Firmenchefs das Unternehmen Fun Construction gegründet. Der Spezialist für den Bau von Spielanlagen, Klettersteigen sowie Nieder& Waldseilgärten hat seinen Sitz in Fieberbrunn / Tirol und bietet von tion werden die Kinder nicht nur der Beratung über Konzeption und gefordert, sondern auch gefördert. Planung bis hin zur Bauausführung einen kompletten Service für den Spaß an der Bewegung. Alle Anlagen sind TÜV-geprüft und entsprechen natürlich den erforderlichen Richtlinien für alpine Sicherheit. | Mut und Geschicklichkeit | Bei den Spielanlagen der Fun Construc-

Von der Planung übers Konzept bis zur Umsetzung – Fun Construction ist der Spezialist für den Bau von Spielanlagen, Klettersteigen sowie Nieder- & Waldseilgärten. Mut und Geschicklichkeit und natürlich der Spaß stehen hier im Vordergrund. Für alle Hoteliers und Gastwirte bieten die Fieberbrunner ein individuelles Angebot, das sowohl Erwachsenen als auch Kindern die Gelegenheit bietet, ihre Geschicklichkeit zu erproben. Die Referenzen sprechen für sich! Mehr Informationen unter: www.fun-construction.at

Kontakt: Fun Construction Lindau 19a A-6391 Fieberbrunn T: +43 664 4329730 office@func.at


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

w

Individuelle Kosmetikprodukte mit dem Privat-Label er Innovation und Qualität addiert, stößt immer häufiger auf die Firma Sarem Cosmetics in Düsseldorf. Sarem Cosmetics hat sich auf die Entwicklung und Herstellung hochwirksamer Kosmetikprodukte der Premiumklasse spezialisiert. Damit Hotels, Wellnessfarmen und Kosmetikinstitute diese qualitativ hochwertigen Präparate ihren Kunden

mit individuellem Logo anbieten können, produziert Sarem Cosmetics auch KLEINSERIEN mit PrivatLabel. Diese Idee wurde vom deutschen Bundeswirtschaftsministerium für so unterstützungswürdig gehalten, dass sie in zwei aufeinanderfolgenden Jahren der Firma Sarem Cosmetics einen Messestand auf der

Foto: Sergej Girivenko

Kontakt: Sarem Cosmetics GmbH Herderstraße 94 D-40237 Düsseldorf tel: +49 211 666361 fax: +49 211 691138-6 mail: info@ sarem-cosmetics.de

Wellness-Messe FIBO in Essen zur Verfügung stellte. Da die großen Online-Shops nicht geschäftsfördernd für den Einzelhandel sind, bietet sich das Privat-Label als die bessere Alternative zur Kundenbindung an. Zusätzlich ist eine eigene unternehmerische Preisgestaltung möglich. www.sarem-cosmetics.de

42

WellHotel


Hotellerie Hotellerie | Gastronomie | Gastronomie | Tourismus | Tourismus [ Tiroler [ Branchennews Gastwirteball ] Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.stiegl.at/suedtirol

Gipfelerlebnis für Biergenießer in Südtirol In Südtirol heißt es jetzt nicht nur für Bergsteiger „Auffi afn Gipfel“, denn mit der neuen Stiegl-Goldbräu „Südtirol Edition“ erwartet auch Bierkenner und -genießer ein wahrer Genuss-Gipfel!

D

Schluck für Schluck ein echtes Gipfelerlebnis – die neue „Südtirol Edition“ von Stiegl.

Foto: Standbild.at

ie neue Sonderedition aus der Salzburger Privatbrauerei, die seit Kurzem in der beliebten Urlaubsregion im Herzen der Alpen erhältlich ist, soll eine Hommage an die Naturverbundenheit und die Heimatliebe der Südtirolerinnen und Südtiroler sein. Ab sofort können also die Bergund Bierfexe in der nördlichsten Provinz Italiens die bekannten Berggipfel „Drei Zinnen“, „Ortler“, „Rosengarten“, „Saslonch“ und „Sciliar“ auch auf bierige Weise erklimmen und dabei höchsten Genuss erleben! In der Stieglbrauerei steht Qualität seit jeher an erster Stelle, deshalb wird hier das Bier mit besten Rohstoffen, traditioneller Brauhandwerkskunst und nach den strengen „Slow Brewing“ Kriterien eingebraut. Dazu zählen langsame Reifung und lange, kalte Lage-

rung sowie 12° Grad Stammwürze – ein wichtiges Qualitätsmerkmal, das für vollen Geschmack sorgt. Die neue Stiegl-Goldbräu „Südtirol Edition“ präsentiert sich im trendigen Design: mit ansprechenden Etiket-

43

WellHotel

ten, in der 0,33 l-Flasche und Abreißverschluss. Damit kann man ab sofort Schluck für Schluck Südtirol erleben und Braukunst auf höchster Stufe genießen. www.stiegl.at/suedtirol


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ „Gastgeben ist weiblich“ ]

Falkensteiner-Gruppe geprägt von Frauen Den Weltfrauentag am 8. März und das 60-jährige Bestehen der Falkensteiner Gruppe nahm Erich Falkensteiner zum Anlass, um über die Rolle von Frauen im Unternehmen zu reflektieren. Sein Resümee: Von der Gründerin vor 60 Jahren über Hausdamen und Wellness-Expertinnen bis hin zur Hotelchefin von heute: Es waren und sind die Frauen, die die Falkensteiner-Gruppe prägen.

d

Erich Falkensteiner, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Falkensteiner Michaeler Tourism Group, mit seiner ihn prägenden Mutter Maria Falkensteiner im Jahre 1959: „Gastgeben ist weiblich.“

en Grad der Zivilisation einer Gesellschaft erkennt man daran, wie sie ihre Frauen behandelt. Dieser Satz passt in jedem Fall. Auch – und gerade – in Tourismusunternehmen. Gastgeben gilt gemeinhin als eine „weibliche“ Qualität. Das mag ein Klischee sein, hat aber einen wahren, historisch gewachsenen Kern: Das in Europa über Jahrhunderte gelebte und tradierte Familienbild lautete, dass Männer tagsüber irgendwohin „in die Arbeit“ gingen – und die Frauen daheim „den Haushalt“ führten. Kamen Gäste, war es also die Frau des Hauses, die für Unterkunft und Verpflegung sorgte – und den Gast willkommen hieß. Unabhängig davon, ob es gilt Verwandte und Freunde zu bewirten oder ob es sich um gewerbliche Gastfreundschaft handelte: Es ist kein Zufall, dass kleine Pensionen bis heute meist einen Frauen- und keinen Männervornamen führen. Auch die heute 33 Hotels umfassende Falkensteiner-Gruppe begann klein. Vor genau 60 Jahren, 1957, gründeten Maria und Josef Falkensteiner im Südtiroler Ehrenburg eine Pension. Sieben Betten. Schlicht, sauber und sehr einfach. Aber dennoch enorm viel Arbeit – für alle Beteiligten. Den anstrengenden Tagesablauf seiner Mutter

mitzuerleben prägte Erich Falkensteiner nachhaltig. „Ich habe das als Kind gesehen: Sie war vor fünf Uhr morgens auf den Beinen, um Frühstück zu machen. Dann den ganzen Tag unterwegs – und danach hat sie bis nach Mitternacht Wäsche gemacht“, erinnert sich der ältere der beiden Söhne von Maria Falkensteiner und ergänzt: „Auch wenn man so etwas als Kind nicht hinterfragt, hat es mich und die Werte, für die ich stehe, geprägt: Ich will nicht, dass es irgendeiner Mitarbeiterin – aber auch Mitarbeitern – meines Unternehmens so geht.“ Die Arbeit in der Hotellerie ist kein Honiglecken: Die Arbeitszeiten sind nicht wirklich familienfreundlich. Schließlich geht es darum, dem Gast einen reibungslosen, angenehmen Aufenthalt in einer idealen Komfortzone zu bieten. Dass alles rechtzeitig da und perfekt ist, wird – ganz zu Recht – als Selbstverständlichkeit gesehen. Der Haken: Wie hart da Menschen arbeiten, dass alles passt, fällt oft nur dann auf, wenn etwas einmal nicht zu 100 Prozent funktioniert. Nur dann werden die vielen „Heinzelmännchen“ überhaupt wahrgenommen. Diese „Heinzelmännchen“ sind tatsächlich oft „Heinzelfrauen“. In der Falkensteiner-Gruppe sind von den insgesamt 2000 Mitarbeiterin-

Fotos: Falkensteiner Hotels & Residences 44

WellHotel

nen und Mitarbeitern rund 1100 Frauen. Und in den besonders sensiblen Bereichen direkt und nahe am Gast ist der Frauenanteil deutlich höher. Das hat historische Gründe – und wird heute auch als Auftrag verstanden: Erich Falkensteiners intern und auch bei öffentlichen Auftritten und Interviews immer wieder postulierter Anspruch, dass das Bild seiner Mutter eben nicht die Arbeitsrealität zwischen Job und Familie seiner Mitarbeiterinnen widerspiegeln dürfe, ist eine Forderung und Vorgabe, die in den Hotels gelebt wird. Auch, weil bei Falkensteiner die Zahl der Frauen in leitenden, verantwortlichen und hohen Positionen im Branchenvergleich hoch ist – und weiter steigt: So sind heute ein Drittel der 33 Hotels unter weiblicher Führung. Tendenz steigend. Und in den Führungsstäben aller Hotels haben Frauen in Summe und hierarchisch längst mehr als bloß zu den Männern aufgeschlossen. Dass der Frauenanteil nicht auf Kosten der Frauen in qualifizierten und leitenden Positionen und dafür einem massiven Frauenüberschuss in den „unteren Rängen“ erreicht und also durch Zahlenspiele ermogelt werden muss, ist offensichtlich – und nachprüfbar. Dennoch: Sich selbstzufrieden auf die Schulter zu klopfen und zu sagen, dass damit alles erledigt ist und man sich über Gleichstellungsthemen, Aufstiegs-, Ausbildungs- oder Wiedereinstiegschancen von Frauen nach der Karenz oder um die Vereinbarkeit von Karriere und Familie keine Gedanken machen müsse, ist nicht „Art des Hauses“. Ganz im Gegenteil: Man kann immer besser werden. Sich selbst in Frage stellen, prüfen und optimieren. Den Grad der Zivilisation einer Gesellschaft erkennt man auch in Unternehmen daran, wie sie ihre Frauen behandeln. Und auf die Frage nach dem „Wie“ gibt’s bei Falkensteiner eine klare Antwort: Gleich. www.falkensteiner.com


Hotellerie Hotellerie Hotellerie | Gastronomie | Gastronomie | Gastronomie | Tourismus | Tourismus | Tourismus [ Tiroler [ www.vitralux.com [ Branchennews Gastwirteball ]

VITRALUX erfüllt Architektur mit Sonnenlicht Das Unternehmen VITRALUX aus Bruneck hat voriges Jahr sein 20-jähriges Jubiläum mit seinen rund 70 Mitarbeitern gefeiert. Mit ausgereiften Fenster- und Türentechnologien, mit intelligenten Fassadensystemen und dem maßgeschneiderten Wintergarten aus Glas, Alu und Alu-Holz bietet VITRALUX als starker Partner insbesondere für Tourismus-Architektur im Alpenraum Qualitätsprodukte aus Südtirol.

I

nsbesondere in der Tourismus-Architektur hat sich VITRALUX einen hervorragenden Namen erarbeitet. Seien es die Fassade im Spa, die automatische Tür für den Eingangsbereich oder die Schwimmbadschleuse, der Einbau von Fenstern und Türen sowie rahmenlose Verglasungen, die eine wunderbar freie Aussicht ermöglichen – bei zahlreichen namhaften Hotels im Alpenraum konnte der Südtiroler Fachbetrieb in den vergangenen 20 Jahren erfolgreiche Projekte abschließen. Die individuelle und kompetente Beratung steht bei VITRALUX am Anfang jeder erfolgreichen Zusammenarbeit. Hervorragende handwerkliche Fähigkeit wird mit industrieller Fertigung kombiniert – vom ersten Kundenkontakt bis zur Montage. Folgende Arbeiten im Bereich Tourismus und Gastronomie gehören zu den Fachgebieten von VITRALUX: • Fassaden • Fenster / Türen in Aluminium • Rahmenlose Verglasungen • Automatische Türen • Schwimmbadschleusen • Weinschränke, Vitrinen

VITRALUX – seit mehr als 20 Jahren Partner der Hotellerie im Alpenraum.

Der Hauptmarkt von VITRALUX liegt in Südtirol und den umliegenden Gebieten Norditalien, Deutschland, Schweiz und Österreich – seit seiner Gründung im Jahr 1996 hat das Unternehmen europaweit rund 8000 Projekte erfolgreich verwirklicht. Der Umsatz konnte zum Vorjahr um ca. 20 % gesteigert werden. VITRALUX garantiert frische und innovative Ideen für eine hochwertige moderne Baukultur. Mehr Informationen und Inspirationen finden Interessierte unter: www.vitralux.com

45

WellHotel

Kontakt: VITRALUX GmbH Johann-Georg-Mahl Straße 25 I-39031 Bruneck t: +39 0474 376600 f: +39 0474 376699 m: info@vitralux.it


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Haid & Falkner ]

Es grünt im Tourismus – nachhaltige Hotelkonzepte von Haid & Falkner

a

Lukas Haid

Thomas Falkner Kontakt: Haid & Falkner GmbH Bruggen 45 A-6444 Längenfeld tel: +43 5253 64833 mail: h.falkner@ haidfalkner.at

rchitektur leistet einen zentralen Beitrag zur Ökologisierung von Tourismusbetrieben. Dabei spielt nicht nur der behutsame Umgang mit Baumaterialien eine große Rolle, auch die Nutzung erneuerbarer Energien sowie flächensparendes Bauen sind prägende Faktoren beim Bauen von heute“, bestätigen die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Thomas Falkner und Lukas Haid vom Design- und Architekturbüro Haid & Falkner in Längenfeld. Dabei sind ökonomisches und zugleich ökologisches Bauen längst keine Widersprüche mehr, sondern ergänzen sich. Insbesondere die Verwendung regenerativer Materialien – ihren natürlichen Eigenschaften entsprechend – verlangt einen ganzheitlichen Planungsansatz, der ökologische, ökonomische sowie soziale Komponenten berücksichtigt. Neben der Nutzung von Sonnenenergie als Wärmequelle erfreuen sich beispielsweise auch begrünte Hoteldächer wieder wachsender Beliebtheit. Der hohe Isolationswert reduziert die Laufzeit der Klimaanlagen im Sommer auf ein Minimum.

Foto: Daniel Zangerl

Ressourcenschonend, natürlich und zukunftsorientiert sind prägende Schlagworte im Tourismus. Die Architekturprofis von Haid & Falkner unterstützen den Bauherrn bei der Planung und Realisierung eines nachhaltigen Hotelprojekts.

Erste Adresse für maßgeschneiderte Planungen – Haid & Falkner mit erweitertem, modernem Büro in Längenfeld. Gesellschafter Thomas Falkner und Lukas Haid hat sich auf die innovative, kreative und zielgerichtete Architektur von Hotels spezialisiert. Ein ganzheitlicher Ansatz sowie das perfekte Zusammenspiel von Hochbau und Innenraumdesign prägen die erfolgreiche Arbeitsweise des Architekturbüros Haid & Falkner im Ötztal. Zu den zahlreichen zufriedenen Kunden zählen das Hotel Bergwelt**** von Johannes Grüner in Längenfeld, das Hotel GotthardZeit****s in Obergurgl sowie das | Über Haid & Falkner | Das Team Hotel Walliserstube in Damüls. www.haidfalkner.at rund um die geschäftsführenden Nachhaltiges Bauen rechnet sich langfristig, da insbesondere Energiekosten einen wesentlich Teil der Aufwände für ein Hotel ausmachen. „Beim Thema Nachhaltigkeit geht es aber noch um viel mehr. Moderne Bautechnik, wie wir sie verstehen, eröffnet neue Gestaltungsfreiräume, die ein Gebäude noch viele Jahre nach seiner Errichtung flexibel nutzbar machen. Das ist aus unserer Sicht eines der wesentlichsten Ziele nachhaltiger Architektur.“

46

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

fachwerk45 –Profinetzwerk als zentrale Anlaufstelle

B

fachwerk45 in Längenfeld findet jeder Kunde den perfekten Partner für sein individuelles Bauvorhaben und gleichzeitig einen abgestimmten Mix aus Spezialisten mit viel Knowhow. Durch die räumliche Nähe aller fachwerk45-Partner erspart man sich lange Wege und kann unter einem Dach von einem Fachbetrieb zum anderen wechseln und flexibel Entscheidungen vor Ort treffen. Durch die daraus entstehende Preistransparenz und klare Ausschreibungen ge| Alle Experten unter einem nießt man bei fachwerk45 den Dach | Seien es Innenarchitek- besten Preis für sein Projekt. tur, Bauleitung, Holzbau, Elektro- und Haustechnikplanung, | Alle vom Fach | Der indiviInstallationstechnik, Bauma- duelle Kundennutzen und die nagement, Statik oder Groß- bestmögliche Qualität steküchenplanung & Design – bei hen bei fachwerk45 an ersei der Planung von Bauvorhaben sind perfektes Teamwork und eingespielte Arbeitsabläufe entscheidende Faktoren für nachhaltigen Erfolg. Als Zentrum für Architektur und Fachplanung im Ötztal bietet fachwerk45 nicht nur eine zielgerichtete Lösungskompetenz auf allen Ebenen der modernen Planung an, sondern ist auch die optimale Plattform und Andockstelle für Experten der unterschiedlichsten Themengebiete.

Auf sicheren Beinen – der Experte für Planung, Statik und Baumanagement Erst wenn sich alle Kräfte im Gleichgewicht befinden, wird aus einem Bauvorhaben ein erfolgreiches Projekt. Was als Grundsatz für die Statik gilt, nimmt der fachwerk45-Experte DI Werner Zanon für die Leh-

re vom Gleichgewicht gerne wörtlich und bündelt als erfahrener Baumanager und Statiker sämtliche Kräfte für individuelle Bauvorhaben. Neben Fragen zu Statik, Wirtschaftlichkeit und Baumanagement steht für den erfahrenen Statiker Dipl.-Ing. Werner Zanon vor allem eines immer im Mittelpunkt: Der Kunde und seine individuellen Vorstellungen. 47

WellHotel

ter Stelle. Daher werden nur Profibetriebe in das Netzwerk aufgenommen, die den Anforderungen der fachwerk45Kundschaft gerecht werden. Dieses interne Auswahlverfahren garantiert Kunden für jede

Dienstleistung und bei jedem Projekt hochwertige Lösungen aus erster Hand. Und alle fachwerk45-Betriebe freuen sich über einen verlässlichen Partner für gemeinsame Projekte. www.fachwerk45.at


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Hotels in Uruguay ]

Eine Sehenswürdigkeit und beliebtes Ausflugsziel – das Hotel Casapueblo in Punta Ballena.

Eine Reise zu charmanten Hotels in Uruguay Inmitten des quirligen südamerikanischen Kontinents ruht das hierzulande kaum bekannte Uruguay, ein verstecktes Juwel. Das Land besticht mit einer Einfachheit, die in unserer Welt rar geworden ist. Wie ein kleines Tortenstück liegt es zwischen seinen beiden großen Nachbarn Argentinien und Brasilien. Mit knapp 3,5 Millionen Einwohnern leben im ganzen Land etwa so viele Menschen wie in Berlin. Und das auf einer Fläche, halb so groß wie Deutschland. Im Landesinneren, wo man meist im eigenen Häuschen lebt, verteilt die Statistik gerade mal 19 Köpfe auf einen Quadratkilometer. In der Hauptstadt Montevideo, wo politisch und kulturell das Herz des Landes schlägt, lebt etwa die Hälfte der Bevölkerung.

f

Text: Dr. H. Jürgen Kagelmann, Kornelia Doren Fotos: H. J. Kagelmann, Hotel L’Auberge, Charco, Sofitel Carrasco, Tourismusministerium Uruguay

ür reisende Europäer derzeit sicherlich interessant: Uruguay gilt als sicheres Reiseziel. Und Uruguay hat eine Menge weiterer Vorteile: mondäne Hotspots, einsame Felsklippen, viel reine Natur, kaum Luftverschmutzung, gesunde Rinder, hervorragende Weine und gutes Essen – und vor allem ein Volk, das eigentlich jedes Jahr einen besonderen Preis von der UNO für seine außerordentliche Freundlichkeit, seine authentische Liebenswürdigkeit und Höflichkeit bekommen müsste. Selten hat man auf Reisen so sehr das Gefühl, als Fremder uneingeschränkt willkommen zu sein wie in diesem kleinen Land. Dabei ist es gut, sich daran zu erinnern, und das sagt man hier auch frank und frei, dass letztlich alle Menschen in Uruguay von Einwanderern abstammen

– eine bemerkenswerte Tatsache, die gerade vor dem aktuellen politischen Hintergrund in Europa zu denken gibt. | Hotspot – Punta del Este | Der Jetset-Tourismus allerdings hat schon seit Langem ein Auge auf Uruguay geworfen, besonders auf eine Stadt an der Küste, dort, wo man den riesigen Strom Rio de la Plata sehen kann, und den Atlantik, und es ist nicht so genau klar, wo der eine aufhört und der andere beginnt. Die Rede ist vom 140 km entfernt von Montevideo gelegenen Badeort Punta del Este im Departamento Maldonado, wo sich schon seit den 1940er, verstärkt aber seit den 1980er Jahren vor allem die Menschen tummeln, die mindestens eine größere Jacht ihr Eigen nennen, mehrere schnelle Sportwagen und einige Im48

WellHotel

mobilien. Wohlhabende Argentinier und Brasilianer machen hier sehr gerne Urlaub, zunehmend auch Amerikaner. Hier gibt es alles, was ein wohlhabender Mensch zu seinem Vergnügen braucht: Jachtklubs und Spielcasinos, Boutiquen und Champagner-Bars, Juweliergeschäfte sowie viele Clubs und Bars und Restaurants, in denen man ganz unter sich sein kann. Viele Events, wie Segelregatten und Autorennen, und unbegrenzte Möglichkeiten für Wasserund andere Sportler. So erinnert denn der Badeort auch an die Côte d’Azur. Das Flair und das Klima gleichen stark dem von Europa. Im Unterschied zu Europa ist hier aber alles viel größer und weitläufiger. Nicht zu vergessen ein für einen Badeort bemerkenswert großer Bereich an


| Hotel als Sehenswürdigkeit | Eine Sehenswürdigkeit für sich ist im nahe gelegenen Punta Ballena das Casapueblo. Früher das Anwesen des erfolgreichen Künstlers Carlos Páez Vilaró (1923-2004), heute mit Restaurant, Museum, Kunstgalerie im Sommer ein sehr beliebtes Ausflugsziel – und für Touris-

ten ein Hotel in einmaliger Lage. Seine Architektur erinnert sehr stark an ein griechisches Inseldorf. Ganz entgegengesetzt sozusagen, im Westen von Uruguay, liegt das kleine Städtchen Colonia del Sacramento, die älteste Siedlung des Landes mit einer interessanten Geschichte. Heute kommen gerne Tagesausflügler vom nicht weit über den Fluss entfernten Buenos Aires herüber und bewundern die mittelalterlichen Reste dieser Stadt. Denn das historische Viertel hat Colonia schon 1995 den Status eines UNESCO Weltkulturerbes eingebracht. Gegründet wurde die Stadt 1608 von den Portugiesen an strategischer Position am Rio de la Plata, gegenüber Buenos Aires. Die exponierte Lage ließ die Stadt abwechselnd immer wieder zur Begehrlichkeit für Spanier und Portugiesen, Brasilianer und Uruguayer werden, die sich in schnellem Wechsel als Herren ablösten und vor allem für ein einmaliges Ensemble an portugiesischem wie spanischem Architekturgut sorgten. Im Verlauf der letzten Jahrhunderte kamen italienische, spanische und deutschsprachige Einwanderer hierhin, die das milde Klima schätzten. Man kann in Colonia heute immer noch viele Menschen treffen, die deutsche Ahnen haben und gerne von der Einwanderungsgeschichte erzählen. Im Sommer ist die Stadt zwar manchmal etwas überlaufen von Tagestouristen, hat aber trotzdem eine von der Sonne bestimmte Lässigkeit und Gemütlichkeit, mit anderen Worten, Cafés, Bars und Restaurants mit Livemusik sind immer gut besucht. Hier wird nicht nur Kultur bewahrt (für ein kleines Städtchen eine bemerkenswerte Zahl von sieben Museen), sondern es gibt interessante Versuche, die Reste mittelalterlichen Mauerwerks für moderne Hotelkultur zu nutzen. Erhalten durch Nutzen, könnte man die Maxime deuten. «««

Grünanlagen. Eine erstaunliche Anzahl von Joggern und Radfahrern tummelt sich im Badestädtchen, das im Sommer seine Einwohnerzahl von 20.000 Menschen versiebenfacht, der Hafen ist dann mit Schiffen gefüllt, die Ausflügler stehen Schlange für eine Fahrt zu der weltweit zweitgrößten Seehund- und Löwen-Kolonie der Welt, der Isla de Lobos (41 Hektar). Man fährt nur dran vorbei, das Aussteigen ist hier aus Naturschutzgründen streng verboten! Ein markantes Wahrzeichen von Punta del Este sind Los Dedos (die Finger), eine Skulptur am Strand. Natürlich gibt es auch bemerkenswert schöne und originelle Hotels. Wie etwa das L’Auberge 5*, trotz seines Namens im englischen Landhausstil gehalten, intim mit seinen nur 30 Zimmern. Mit einer schönen Bibliothek im Souterrain, einem wundervollen 10.000 m2 großen Garten, wo sonntags für jedermann zugängliche Veranstaltungen stattfinden, einem Swimmingpool, die nette kleine Bibliothek mit Ohrensesseln, Tea Room, und erstaunlich viel Ruhe, denn das wuselige Ortszentrum am Jachthafen ist etwas entfernt. Mit anderen Worten, hier kann man herrlich entspannen – und, nicht zuletzt, es gibt auch ein überdurchschnittlich gutes Frühstück. Die Spezialität des Hauses sind Belgische Waffeln. 2010 zeichnete Condé Nast das L’Auberge als „most excellent hotel“ von Lateinamerika aus. 60 Jahre alt und Wahrzeichen des Hotels: Der 45 m hohe „Wasserturm“, bis 1960 in Betrieb, beherbergt heute einige außergewöhnlich geschnittene Suiten.


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Hotels in Uruguay ]

Geheimtipp – Hotelrestaurant Charco.

Garten im Hotel L’Auberge.

Eine Legende – das Sofitel in Montevideo.

Los Dedos (die Finger) am Strand von Punta del Este.

| Am Ufer des Silberflusses | Ein Beispiel: Das Hotelrestaurant Charco im historischen Viertel, dessen gerade mal acht individuelle Zimmer und Suiten, die „White Rooms“, eine interessante und nette Symbiose von mittelalterlicher Substanz und modernen Accessoires bieten – und etwa für Honeymooners sehr zu empfehlen sind. Ganz „kolonial“ und doch modern im Stil. Eine Nacht in der 30 m2 großen Suite für zwei kostet 200 $, was für dieses besondere Boutiquehotel angemessen ist. Auf der Gartenterrasse des Restaurants sitzt man entspannt am Ufer des mächtigen Rio de la Plata (Silberfluss) und beobachtet die Schiffe, die nach Buenos Aires fahren. In der Hauptstadt Montevideo, sagen viele Leute, ist das Wichtigste die 22 km lange Rambla, Uferstraße und Strandpromenade, auf der zu spazieren, joggen, radeln oder sich einfach zu treffen bei den Einheimischen äußerst beliebt ist. Folgt man der Rambla bis zum Stadtrand, fällt ein ungewöhnlich großes Gebäude auf, das mächtige Sofitel, das eine interessante Geschichte hat. Der Vorgänger dieses Hotels wurde 1921 als Hotel und Casino Carrasco im angesagtesten Stadtviertel eröffnet, als Treffpunkt für Adel und reiches Bürgertum von Montevideo und Buenos Aires. Hier traf man sich

im Sommer und blieb für einen Monat oder länger, mit der ganzen Familie einschließlich Entourage. Wer „dazu“ gehören wollte, musste einfach hier sein. Aber auch ausländische Zelebritäten wie der spanische Schriftsteller Gabriel Garcia Lorca oder der deutsche Physiker Albert Einstein oder das in den 30 Jahren legendäre Rumbaorchester Lecuona Cuban Boys hielten sich hier gerne auf. 1975 wurde das Gebäude zum historischen Nationaldenkmal (Patrimonio Histórico Nacional) erklärt; internationale Politikertreffen lösten die Ferienaufenthalte der Aristokratie ab. 1997 musste das Gebäude aufgrund baulicher Mängel allerdings geschlossen werden. | Neues Leben für Nationaldenkmal | Ein neues Leben erfuhr das Carrasco durch eine nationale Investorengruppe, die es als Hotelcasino mit dem Betreiber Sofitel 2013 wieder neu eröffnete. Seitdem gilt es unangefochten als luxuriösestes Hotel der Stadt und ist wegen seiner einzigartigen Innenarchitektur und künstlerischen Kleinoden auch eine Anlaufstelle nicht nur für Touristen, sondern auch für Stars wie Mick Jagger und Paul McCartney, die das Haus begeistert hat. Wer heute in den 93 Zimmern und 23 Suiten übernachten will, 50

WellHotel

muss ein bisschen was anlegen. Die Übernachtung kostet ab 190 €; die Imperial Suite (180 m2) mit eigenem riesigen Balkon (190 m2, auf dem man fast Tennis spielen könnte), schon ab 2400 €. Schöne, interessante Hotels gibt es hier. Bei alldem sollte man nicht vergessen: Uruguay hat so einiges zu bieten – zum Beispiel eine authentisch freundliche Dienstleistungskultur, die an vielen europäischen Destinationen entweder nicht vorhanden oder vergessen ist. Und, Uruguay gilt als auch sehr sichere Destination mit geringer Korruption, großer Pressefreiheit; das von Unruhen und Unzufriedenheit in den letzten Jahren verschonte Land lag etwa bei den jüngsten Jahresrankings der ethisch verantwortungsvollen Destinationen immer in den ersten zehn Rängen. Für viele Touristen mag auch interessant sein, dass es hier ein hervorragend ausgebautes Internetsystem gibt. Anreise: Derzeit werden gerade die Flugverbindungen ausgebaut; günstig fliegt die Air Europa von Frankfurt (ab 700 € hin und zurück) über Madrid nach Montevideo, weitere Verbindungen sind geplant. www.sofitel.com www.clubhotelcasapueblo.com www.charcohotel.com www.laubergehotel.com

«««


Fotos: Roland Schopper

Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Seitenblicke Branchennews 30.] Eishockeygala ]

Hochkarätige Sportler und Promis aus dem Showgeschäft gaben sich bei Ralph Schaders 30. Jubiläums-Eisgala die Ehre.

„Spaß am Eis“ (v. li.) – Russlands Fußball-Nationaltrainer Stani Tschertschessow, Hitlady Antonia aus Tirol und Ex-Formel 1-Star Karl Wendlinger.

Rodelkönig Markus Prock (li.) mit Ralphs Lebenspartnerin Senta sowie Salzburgs Torhüterstar und Politiker Otto Konrad.

Der Frivissa-Schnitzelkaiser Walter Lutz servierte den Galagästen sein aus der TV-Werbung berühmtes Österreich-Schnitzel!

Franz Peter Brasdauski (li.) und Heinz Ransburg (re.) von der Brau Union überreichten Ralph Schader einen edlen Glaskrug und die original Kitzbühel-Startnummer 1!

Neuer FC Wacker-Cheftrainer Karl Daxbacher mit Ralph Schader und SAT1-Richterstar Alexander Hold (v. li.).

Mit viel Einsatz dabei: der ExWeltklassekicker und NeoDancing Stars-Teilnehmer Walter „Schoko“ Schachner.

„Zwei Unterhaltungs-Legenden“: Radio U1-Moderator Ingo Rotter (li.) und Kultsänger Mandy von den Bambis.

Aufs Eis geführt – Comedian Gernot Kulis (li.) und Eishockey Europa League-Gewinner Conny Dorn.

m

Der letzte Tanz am Eis in Kitzbühel Präsentierten ein berührendes Stimmungsduett zum Abschluss: Schlagerstar Antonia aus Tirol und The Voice Ralph Schader!

it einer eindrucksvollen Stargala ze- seine 30. und zugleich letzte Promilebrierte The Voice Ralph Schader nenten-Eishockeygala im Rahmen der Hahnenkammrennen in Kitzbühel. Ein wahres Staraufgebot gab sich zum großen Jubiläum und Abschluss dabei ein Stelldichein! Angeführt von Russlands Fußball-Nationaltrainer und FC Tirol Kulttorhüter Stani Tschertschessow, ÖFB-Legende Walter „Schoko“ Schachner, Wacker Innsbrucks neuem Cheftrainer Karl Daxbacher, Österreichs Tennis-Daviscup Kapitän Stefan Koubek, Ski-Weltcupsieger Christian Mayer und Schlagerstar Antonia aus Tirol folgten zusätzlich mehr als 30 namhafte Persönlich52

WellHotel

keiten dem Ruf von The Voice! Das LGT-Bank Prominententeam besiegte in einem hochdramatischen Match die Red Bull SportsStars mit einem knappen 4 : 3. Den Siegtreffer markierte der russische Bär „Stani“, der extra aus Moskau eingeflogen war. Beim anschließenden Jubiläumsgalaabend im Ristorante Don Luigi gab es viele Emotionen und tolle Musik dargeboten von Schlagerlegende Mandy von den Bambis sowie Hitlady Antonia aus Tirol. Damit sagte Ralph The Voice nach 30 Jahren auf eindrucksvolle Weise Goodbye!


Hotellerie Hotellerie | Gastronomie | Gastronomie | Tourismus | Tourismus [ Tiroler [ Branchennews Gastwirteball ]

70 Jahre Tourismusschulen Bad Gleichenberg

E

nde Jänner luden die Tourismusschulen Bad Gleichenberg zum großen Geburtstagsfest anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Schule. Am 15. Oktober 1946 wurde die Hotelfachschule als zweijährige Schulform in Pichl an der Enns (heutiges Hotel Pichlmayrgut) auf Initiative der steirischen Sektion Fremdenverkehr der Kammer der gewerblichen Wirtschaft gegründet. 1949 übersiedelte die Schule nach Bad Gleichenberg und seit über 40 Jahren werden neben der Hotelfachschule noch eine Höhere Lehranstalt für Tourismus und das Kolleg für Tourismus – auch englischsprachig – geführt. Die Tourismusschulen Bad Gleichenberg gehören zu den ältesten Tourismusschulen in Österreich, ja sogar in Europa. Der Schule eilt ihr Ruf voraus, denn mehr als 6500 Absolventen blicken auf die erstklassige touristische Ausbildung zurück und arbeiten erfolgreich in über 150 Ländern der Welt. Direktor Wolfgang Haas: „Unse-

Geburtstagsfest anlässlich des 70-jährigen Bestehens: Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer mit Schülern der renommierten Tourismusschulen Bad Gleichenberg. Foto: Tourismusschulen Bad Gleichenberg

re Aufgabe ist es, Talente zu entdecken, zu fördern und zu fordern.“ Mit diesen Worten bat er drei junge, besonders erfolgreiche Absolventen auf die Bühne: Seit rund einem Jahr ist Philip Borckenstein von Quirini (37) Doppel-General Manager der renommierten Hamburger Häuser Hotel Hafen Hamburg und Empire Riverside. Seine Herausforderung ist es, die Hotels für die Zukunft auszurichten und an der Spitze zu halten. Viktoria Kniely (27), ihres Zei-

53

WellHotel

chens Restaurantleiterin und Sommelière im Herz & Niere in Berlin, wurde von der Jury der Berliner Meisterköche zur „Gastgeberin des Jahres“ gewählt. Andreas Wickhoff (39) ist einer von nur drei österreichischen Master of Wine (MW) und war langjähriger Mastermind der Premium Estates of Austria. Kürzlich übernahm er die Leitung des Weinguts Willi Bründlmayer in Langenlois im Kamptal. www.tourismusschule.com


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Interview Toni Woertz ]

Im Schaufenster der Feinspitze Es sei ihm eine große Ehre, in die kochende Serie großer Vorbilder gereiht zu werden, so Toni Woertz gegenüber wellhotel-Redakteurin Renate Linser-Sachers, die ihn im Restaurant Greenvieh am Mieminger Plateau besuchte, wo er à la carte für das Wohl der Gäste verantwortlich zeichnet. Im 2016 neu errichteten und zum Alpenresort Schwarz***** gehörenden Gebäude wird der Firmenphilosophie entsprechend auf Top-Niveau aufgetischt. Dank der professionellen Dynamik von Woertz und dem enormen Vertrauen, das Familie Pirktl ihm schenkt. So kann er hier neben seinen Kochkünsten auch Managementqualitäten unter Beweis stellen. Eine Win-win-Situation, wie sie im (Koch-)Buche steht. Text: Renate Linser-Sachers Fotos: www.schwarz.at www.greenvieh.at wellhotel: Sie erlernten den Beruf Toni Woertz: Die des Tapezierers & Raumausstatters. Als dritter von vier des Kochs erst im zweiten Bildungsweg. Söhnen war ich jedoch oft in der Küche als Unterstützung der Mama einWelche Ausbildung hatten Sie vorher? geteilt, was mir immer schon großen Spaß machte und meine Leidenschaft für das Kochen weckte. Mit Anfang 20 absolvierte ich dann im zweiten Bildungsweg die Koch- und Kellnerlehre, und ich fand meine „erste große Anstellung“ als Commis de Partie im Alpenresort Schwarz. Schon bald zog es mich gemeinsam mit meiner Frau, die ich im Alpenresort Schwarz kennengelernt hatte, hinaus in die Welt. Unsere erste Station war das Carpe Diem unter der Leitung von Jörg Wörther in Salzburg. Er gab mir die große Chance, Neues zu lernen und mich weiterzuentwickeln. Als er das Restaurant verließ, vermittelte er mir eine Stelle in Portugal. Dort arbeitete ich in der Vila Joya – einem kleinen 5-Sterne-Hotel an der Algarve. 2008 erreichte mich dann ein Anruf von Familie Pirktl, die mir eine Stelle im À-la-carteRestaurant Greenvieh anbot. wellhotel: Der Rest ist mittlerweile Toni Woertz: Ja. Nach einem Jahr als Souschef im Greenvieh übernahm wohl Geschichte ... ich die Position des Küchenchefs und konnte beruflich richtig durchstarten. Als „Belohnung“ dafür erhielt ich eine Haube von Gault Millau. Diese Auszeichnung macht mich persönlich sehr stolz. Da die Philosophie des Greenviehs damals allerdings noch anders ausgerichtet war, haben wir die Gourmetküche nicht weiterverfolgt. Mit dem Neubau im vergangenen Jahr wurde das Konzept dann geändert. Das Erdgeschoss hat sich als À-la-carte-Restaurant mit gehobener Küche etabliert. Mit dem Greenvieh Chalet im ersten Obergeschoss haben wir die Möglichkeit, exklusive Veranstaltungen anzubieten. Der Panoramasaal bietet Platz für ca. 140 Personen, hat eine eigene Küche, eine eigene Bar und auf der Dachterrasse können wir schöne Empfänge ausrichten. Die Location ist ideal für Hochzeiten, Familien- und Firmenfeiern. Neben der Organisation und Durchführung der Veranstaltungen habe ich auch die Gesamtleitung für das komplette Greenvieh-Team inne. Eine große Umstellung für mich, da ich jetzt für über 20 Mitarbeiter verantwortlich bin. Deshalb habe ich auch mit Philipp Happ einen Küchenchef eingestellt, der mich im À-la-carte-Bereich unterstützt. Ich genieße – natürlich in Absprache mit Familie Pirktl – große Freiheiten und darf das Greenvieh praktisch selbstständig leiten. Sehr gefreut hat mich die Aussage von Thomas Pirktl, dass die Restaurant-Bezeichnung eigentlich „Greenvieh by Toni Woertz“ heißen müsste ... Privat ist mein Job eine Herausforderung für mich und meine Familie. Der Beruf bringt oft lange Arbeitstage mit sich und dabei fehlt dann ab und zu die Zeit für die Familie. Hier muss ich mich ganz besonders bei meiner Frau Peggy bedanken. Nur durch ihre Unterstützung und ihr Verständnis für die Gastronomie kann ich die Energie und Kreativität für meine Arbeit aufbringen. wellhotel: Zum neuen Konzept gehört auch die Prioritäten setzende offene Küche. Um wie viel schwerer ist es, publikumswirksam in front of zu kochen, als anonym hinter geschlossener Türe?

Toni Woertz: Die neue Schauküche ist etwa drei Mal so groß wie die frühere Greenvieh-Küche. 80 Prozent der Küche sind nun einsehbar. Herzstück ist jetzt der neue Josper-Grill, durch den sich unsere Speisekarte natürlich wesentlich verändert hat. Für den Gast ist eine offene Küche sicher ein besonderes Highlight. Er kann alle Handgriffe live sehen. 54

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Interview Toni Woertz ]

Toni Woertz, Küchenchef im Greenvieh in Mieming: „Für mein Team und mich war die Umstellung auf Frontcooking eine Herausforderung, aber auch gleichzeitig ein Gewinn.“

Wenn zu den Stoßzeiten richtig viel los ist, ist es für unsere Gäste schon beeindruckend, wie viele Gerichte in kürzester Zeit die Küche verlassen. Einige nehmen sogar direkt an der Bar Platz und beobachten diese „Kochshow“ aus erster Reihe. Für mein Team und mich war die Umstellung auf Frontcooking eine Herausforderung, aber auch gleichzeitig ein Gewinn. Der Kontakt mit dem Gast ist nun intensiver geworden. Als Köche sind wir nun auch noch mehr Gastgeber geworden. Wir bekommen dadurch oft sofort ein Feedback unserer Gäste, was uns sehr freut. Die Gäste können aber auch all unsere Handgriffe genau beobachten. Wir versuchen deshalb besonders effizient zu arbeiten. Mir persönlich ist auch ein ruhiger Ablauf und ein freundlicher Umgang untereinander ein großes Anliegen. wellhotel: Welche Gästeschichten su- Toni Woertz: Unsere Gäste sind Genießer, die gerne gut essen und ein chen und finden im Greenvieh kulinari- schönes Glas Wein dazu trinken, Geschäftsleute, die sich zum Mittagessen schen Genuss? treffen, Golfer vor oder nach dem Spiel, aber auch Arbeiter in der „Blauen“. Familien schätzen besonders unser Gourmetbuffet, das wir regelmäßig anbieten. Wie schon erwähnt, ist das Greenvieh durch den Festsaal im ersten Obergeschoss eine beliebte Location für Familien- und Firmenfeiern geworden. Auch unsere Bar hat sich als Treffpunkt am Abend etabliert. Ein Teil der Gäste kommt auch gerne einfach nur auf einen Drink vorbei. Donnerstags bieten wir immer Livemusik. Der Gästemix ist ebenso vielfältig wie unsere Karte, in der garantiert jeder nach seinem Gusto das Passende für sich findet. Unser Einzugsgebiet hat sich erfreulicherweise deutlich erweitert und reicht bis Innsbruck und ins ganze Oberland. wellhotel: Wie halten Sie es mit der Toni Woertz: Größtmöglich binden wir heimische Lieferanten ein, auch viel gepriesenen Regionalität? verschiedene kleinere Bauern aus der Umgebung, speziell vom Mieminger Plateau. Im Rahmen unseres Projektes „Gemeinsam regional“ haben wir zum Beispiel eine sehr gute und enge Zusammenarbeit mit dem im Ort ansässigen Metzger, der in Bezug auf das Fleisch die Überwachung der gelieferten Produkte streng nach unseren Qualitätsvorgaben übernimmt. Unser direkter Nachbar hat auf Hühnerzucht umgestellt. Von ihm beziehen wir nun die Eier und daraus selbst gemachte Dinkelnudeln. Auch Kartoffeln, verschiedenes Gemüse, Käse, Speck und Wurstwaren stammen aus direkter Umgebung. Sensationell ist auch das Kernöl aus Silz, wo das erste Kernöl in Tirol produziert wird. Produkte, die wir nicht in größerer Menge im Ort kaufen können, wie etwa Rinderfilets, beziehen wir nach Möglichkeit in Tirol oder zumindest in Österreich. 55

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Interview Toni Woertz ]

wellhotel: Die Greenvieh-Specials für Toni Woertz: Einen großen Teil zur Umstellung und Überarbeitung unseFeinschmecker? res Konzeptes sowie des Speisenangebotes im À-la-carte-Bereich hat sicher unser Josper-Grill, ein spanischer Holzkohlegrill, beigetragen. In den vergangenen Jahren war meine Art zu kochen durch das Niedertemperaturgaren geprägt. Mit dem Holzkohlegrill kam für mein Team und mich eine neue Herausforderung auf uns zu. Wir arbeiten nun mit Temperaturen um die 350° Celsius. Es war eine große Umstellung sowie ein Lernprozess, der aber unsere Küche bereichert. Es gibt nicht nur die typischen Fleisch- und Steakgerichte, die man klassisch aus Steakhäusern kennt, wir grillen auch Fische im Ganzen, halbe Hendl, Spareribs und vieles mehr. Auch Gemüse wie Spargel oder feine Meeresfrüchte vom Grill sind ein absoluter Genuss. Um eine perfekte Qualität auf den Teller zu bringen, garen wir unsere Produkte auch teilweise sous vide vor und vollenden sie dann auf dem Holzkohlegrill, um das typische Grillaroma zu erzielen. Daneben bieten wir Klassiker der österreichischen Küche, 4- oder 5-Gänge-Menüs als Empfehlung oder schnelle, einfache Gerichte für den kleinen Hunger an. wellhotel: Das Greenvieh ist bekannt als Location für Gastspiele prominenter Köche. Wie ist dieser mittlerweile so renommierte wie etablierte Fixpunkt entstanden?

Toni Woertz: Mit den Gourmetwochen im Alpenresort Schwarz, welche zwei Mal pro Jahr mit Gastköchen und Winzern für kleinere Gästegruppen von 15 bis 20 Gourmets stattgefunden haben. Das Interesse wurde auch regional immer größer, die Durchführung im Hotel war nicht mehr möglich. Seitdem ist das Greenvieh beliebter Veranstaltungsort, das Publikum pro Gastspiel auf über 80 Besucher aus der Region gewachsen, die Anreisen – je nach Promikoch – auch länger. Das nächste Gourmetevent findet am 5. April 2017 statt, bei dem Dieter Koschina vom Luxushotel Vila Joya in Portugal (seit dem Jahr 2014 auf Platz 22 der 50 besten Restaurants der Welt gelistet) gemeinsam mit mir im Greenvieh das Küchenzepter schwingt. Schon zum dritten Mal findet am 30. Juni 2017 unser Sommer-Silvester statt, bei dem Ralf Jakumeit von den „Rocking Chefs“ mit seinem HydraGrill direkt auf der Wiese vor der Greenvieh-Terrasse sein Können zum Besten gibt. Sprühendes Feuerwerk inklusive.

wellhotel: Inwiefern profitieren Sie Toni Woertz: Ich lerne von jedem Kollegen, sehe Neues, erfahre Trends persönlich – neben dem Resümee fürs und setze von allem etwas für mich und meine Küche um. Jeder Koch verGreenvieh – von diesen Gastköchen? wendet neue Produkte bzw. regionale Spezialitäten aus seiner Heimat. Da sind unsere Lieferanten oft ganz schön gefordert. Ab und zu ist es ihnen nicht möglich, einzelne Zutaten zu liefern, wenn etwa spezielle Kräuter benötigt werden, die bei uns nicht Saison haben oder Produkte in Österreich nicht importiert werden dürfen. Dann müssen die Gastköche flexibel sein und auf Alternativen zurückgreifen oder – sofern möglich – das Gewünschte selbst mitbringen. Diese Gastspiele drei Mal im Jahr (Gourmetevent im Frühling und Herbst sowie Sommer-Silvester) beflügeln mich und mein Team. Sie sorgen ganz nebenbei dafür, dass man offen bleibt und sich keine „Betriebsblindheit“ einschleichen kann. wellhotel: Die Eltern – beide auch mit dem Gastgewerbe „verheiratet“ – zwei kleine Kinder, die in dieses Milieu logischerweise hineinwachsen. Machen sich schon vererbte Gene bemerkbar?

Toni Woertz: Philipp, fünf, und Laura, drei Jahre alt, sind schon sehr interessiert, was der Papa und die Mama so machen. Manchmal sind sie bei mir in der Küche und schauen dann ganz genau zu. Ich versuche, den beiden die Herkunft von Lebensmitteln näherzubringen, zum Beispiel, wo die Milch, das Gemüse oder Fleisch herkommt. Ich denke, damit kann man gar nicht früh genug anfangen. Wir sind zum Beispiel zusammen auf die Alm gegangen und haben die Rinder besucht, die dann letztendlich im „Greenvieh-Topf“ landen. Die Kinder saugen jede Erklärung wie ein Schwamm auf. Gene dürften bei Laura und Philipp wohl schon vorhanden sein. Meine Frau ist auch wieder im Service im Alpenresort Schwarz tätig, ich hatte hier meine erste prägende Commis-Stelle und bin Jahre später wieder zurückgeholt worden. Da hat sich schon ein Kreis geschlossen. Wer weiß, ob sich diese runde Geschichte nicht auch in der nächsten Generation ausweitet. 56

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Rezeptvorschlag Toni Woertz ]

Jakobsmuschel / Spargel / Erdbeere / Basilikum für vier Personen Jakobsmuscheln: 8 Stück Jakobsmuscheln Basilikumstiele Butter Salz

• Die Jakobsmuscheln in einer Pfanne heiß anbraten und mit etwas Butter und Basilikumstielen kurz nachbraten und leicht salzen (nicht zu lange nachbraten, damit die Jakobsmuscheln noch einen glasigen Kern haben).

Spargel: 12 Stück Spargel weiß Zucker Salz Butter Zitrone

Basilikumöl: Mildes Olivenöl 1 kleiner Bund Basilikum

• Die Spargelstangen schälen, das holzige Ende (ca. 2 cm) abschneiden und in einem Topf mit Wasser, etwas Zucker, Salz, etwas Butter und Zitrone kochen. Danach in Eiswasser abschrecken und kaltstellen. • Zum Anrichten dann die Spargelstangen mit etwas Butter und etwas Spargelkochwasser in einem Topf erwärmen. • Das Basilikum zupfen, die kleinen Basilikumspitzen zur Seite geben, um das Gericht später damit zu garnieren. Das restliche Basilikum mit etwas Olivenöl ganz fein mixen und durch ein Passiertuch abtropfen lassen.

Marinierte Erdbeeren: 250 g Erdbeeren Staubzucker Zitrone

• 6 kleine Erdbeeren in Stücke schneiden und die restlichen Erdbeeren mit wenig Staubzucker und Zitronensaft fein pürieren. Die Erdbeerstücke mit dem Erdbeermark und etwas Basilikumöl marinieren.

Sauce hollandaise: 2 Eigelb 5 Esslöffel Spargelkochwasser Senf Zitrone 250 g Butter Salz Zucker Cayenne

• Die Butter klären und leicht überkühlen lassen. In der Zwischenzeit das Eigelb und das Spargelkochwasser in einer Schüssel über Dampf aufschlagen und dann mit der Butter zu einer sämigen Sauce verarbeiten. Nach Geschmack mit etwas Senf, Zitrone, Salz und Cayenne abschmecken.

58

WellHotel


Hotellerie Hotellerie | Gastronomie | Gastronomie | Tourismus | Tourismus [ Rezeptvorschlag [ Tiroler Gastwirteball Toni Woertz ]

59

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Rezeptvorschlag Toni Woertz ]

Alpencurry / Waller / Rollgerste / Gemüse für vier Personen Waller: 500 g Wallerfilet Salz Pfeffer aus der Mühle Mildes Olivenöl Pfefferkörner Senfkörner Wacholderbeeren Lorbeerblätter

• Das Wallerfilet in 4 gleich große Stücke portionieren, mit etwas Olivenöl einstreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. • In einem Topf Wasser mit Pfefferkörnern, Lorbeerblättern, Wacholderbeeren und Senfkörnern erhitzen, nur leicht köcheln, einen Dämpfaufsatz daraufstellen (auch Bambuskorb möglich) und den Waller einlegen. Mit einem Deckel schließen und den Waller darin garen.

Rollgerste: 150 g Rollgerste Salz Butter Gemüsefond

• Die Rollgerste kurz unter fließendem kalten Wasser waschen und in einem Topf mit leicht gesalzenem Wasser weich kochen. Die Rollgerste mit etwas Gemüsefond und Butter in einer Pfanne erwärmen und abschmecken.

Grünes Alpencurry: 50 g Sellerieknolle 50 g Zwiebel Butter 1 Knoblauchzehe Kümmel gemahlen 3 Wacholderbeeren Pfeffer schwarz aus der Mühle 1 Lorbeerblatt Nach Geschmack und Saison 100 g frische gezupfte Kräuter (wie Majoran, Petersilie, Schafgarbe, Sauerklee, Karottenkraut, Brunnenkresse, …) 100 g Blattspinat Zitrone 300 ml Fischfond oder Gemüsefond 50 ml Sahne 50 g Butter

• Den Sellerie und die Zwiebel fein würfeln und in Butter langsam weichdünsten. Anschließend mit den gezupften Kräutern, den Gewürzen, dem Blattspinat und etwas Zitronensaft in der Küchenmaschine zu einer feinen grünen Paste verarbeiten. Den Fischfond und die Sahne aufkochen und mit etwas kalter Butter mit einem Mixstab montieren. Kurz vor dem Servieren die grüne Currypaste einmixen und nach Geschmack abschmecken.

Nach Geschmack und Saison noch eine schöne Gemüsegarnitur vorbereiten.

60

WellHotel


Hotellerie Hotellerie | Gastronomie | Gastronomie | Tourismus | Tourismus [ Rezeptvorschlag [ Tiroler Gastwirteball Toni Woertz ]

61

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Rezeptvorschlag Toni Woertz ]

Rib eye Steak / Karotte / Schmorgemüse für vier Personen Rib eye Steak: 800 g Rib eye Steak Butter Salz Pfeffer schwarz aus der Mühle Rosmarin

• Das Rib eye Steak in einer Pfanne oder auf dem Grill von beiden Seiten scharf anbraten und dann mit etwas Butter, Salz, Pfeffer und Rosmarin auf dem Rost im vorgeheizten Backrohr bei 80° C ca. 25 Minuten garen.

Karottenpüree: 300 g Karotten 80 ml Sahne Butter Salz Pfeffer schwarz aus der Mühle Zucker

• Für das Karottenpüree die Karotten schälen und klein schneiden. Die Sahne mit etwas Butter erhitzen und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Darin die Karottenstücke weich kochen und anschließend in der Küchenmaschine fein pürieren.

Schmorgemüse: 2 Karotten 2 Petersilienwurzeln 1 kleine Sellerieknolle 1 kleine Stange Lauch 1 kleine Zwiebel 10 kleine junge Kartoffeln Gemüsefond Mildes Olivenöl Majoran Salz Zucker Pfeffer schwarz aus der Mühle

• Für das Schmorgemüse das Gemüse schälen und in gleichmäßige Stücke bzw. Stifte schneiden, die Kartoffeln halbieren. Alles gleichmäßig auf einem tiefen Blech verteilen und mit Salz, Zucker, Pfeffer und Majoran würzen. Etwas Olivenöl darauf verteilen, mit etwas Gemüsefond angießen und im Backrohr bei 180° C schmoren. Nach ca. 10 Minuten leicht durchmischen und eventuell nochmals mit etwas Gemüsefond angießen und noch einmal für ca. 15 Minuten weitergaren.

Tipp: Werfen Sie keine Gemüseschalen und Abschnitte weg. Waschen und sammeln Sie diese zum Beispiel im Tiefkühler. So haben Sie immer Gemüse für Suppen und Fonds. Die Schale enthält besonders viel Geschmack!

62

WellHotel


Hotellerie Hotellerie | Gastronomie | Gastronomie | Tourismus | Tourismus [ Rezeptvorschlag [ Tiroler Gastwirteball Toni Woertz ]

63

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Rezeptvorschlag Toni Woertz ]

Sauerrahm / Himbeer / Rhabarber für vier Personen Sauerrahmeis: 250 g Sauerrahm 50 g Zucker 25 g Vanillezucker 25 g Zitronensaft Zitronenschale fein gerieben 25 g Sahne 2 Esslöffel Grand Marnier 1 Blatt Gelatine

• Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, gut ausdrücken und anschließend in erwärmter Sahne auflösen. Die restlichen Zutaten unterrühren (eventuell auch in der Küchenmaschine kurz durchmixen). Anschließend in die Eismaschine füllen und frieren. • Tipp: Wenn man keine Eismaschine zur Verfügung hat, kann man die Masse in Eiswürfelbehälter einfrieren und anschließend in einer Küchenmaschine (Blender) cremig aufmixen.

Sauerrahmknödel: 200 g Sauerrahm 150 g Topfen 100 g Pankobrösel (japanisches Paniermehl) 1 Ei 1 Eigelb 15 g Vanillezucker Zitronen- und Orangenschale fein gerieben Mark einer Vanilleschote Salz Zucker

• Alle Zutaten zu einem Topfenteig verkneten und mindestens 12 Stunden kaltstellen. Danach Knödel formen und diese wieder kaltstellen. In einem Topf Wasser aufkochen, leicht salzen und zuckern, die Knödel darin einmal aufkochen und dann garziehen lassen.

Butterbrösel: 90 g Butter 100 g Semmelbrösel Staubzucker

• Die Butter in einer Pfanne schmelzen, die Semmelbrösel dazu geben und leicht bräunen. Die gekochten Knödel darin wälzen und mit Staubzucker bestreuen.

Sauerrahmespuma: 150 g Sauerrahm 150 g Sahne 15 g Vanillezucker Zitronen- und Orangenschale fein gerieben Mark einer Vanilleschote 1 Blatt Gelatine

Rhabarberkompott: 500 g Rhabarber 100 g Himbeeren (auch tiefgekühlt möglich) 1 Stange Zitronengras 50 g Ingwer Mark einer Vanilleschote 250 g Zucker 500ml Wasser

• Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, gut ausdrücken und anschließend in erwärmter Sahne auflösen. Dann mit den restlichen Zutaten vermengen, durch ein feines Sieb passieren und in eine Sahneflasche / Siphonflasche füllen. Mit einer CO2-Kapsel aufschäumen und kaltstellen. Vor dem Anrichten nochmals gut schütteln. • Den Rhabarber waschen und in 5 mm breite Stücke schneiden. • Tipp: Wenn Sie den Rhabarber in schmale Stücke schneiden, muss er nicht unbedingt geschält werden, da die störenden Fäden so beim Essen nicht bemerkt werden. • In einer feuerfesten Schüssel den Rhabarber mit den Himbeeren mischen und das Zitronengras (mit dem Messerrücken etwas anschlagen), den in Scheiben geschnittenen Ingwer und die Vanilleschote (der Länge nach aufschneiden) dazugeben. Das Wasser mit dem Zucker aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat, dann zu den restlichen Zutaten in die Schüssel geben und im vorgeheizten Backrohr ca. 15 Minuten abgedeckt bei 160° C garen.

64

WellHotel


Hotellerie Hotellerie | Gastronomie | Gastronomie | Tourismus | Tourismus [ Rezeptvorschlag [ Tiroler Gastwirteball Toni Woertz ]

65

WellHotel


thema

Hotelbau – Trends 2017

Foto: lifestyle-hotel die berge, SĂślden / Alexander Lohmann / Reportage dazu ab Seite 170 66

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus thema [ Hotelbau [ Tiroler –Gastwirteball Trends 2017 ]

Richtig bauen – lassen Sie uns doch mal kurz über Geld reden

E

s ist das Alptraumszenario für jeden Hotelier: Mitten im Projekt hält das Budget plötzlich nicht mehr. Dies lässt sich jedoch durch konsequentes Handeln vermeiden. Das Fundament eines erfolgreichen Projektes ist immer eine klare Produktpositionierung. Die Basis dafür ist eine solide und fundierte Markt- und Bedarfsanalyse. Das daraus resultierende Flächenprogramm, welches für das jeweilige Hotel maßgeschneidert wird, ist darauf ausgerichtet, jedem einzelnen Quadratmeter Fläche einen messbaren und klar definierten wirtschaftlichen Nutzen zuzuführen. Außerdem müssen rechtzeitig und tunlichst frühzeitig etwaige bauliche Risiken lokalisiert, und Gegenmaßnahmen schon mitgedacht und auch gleich finanziell beziffert, also durchkalkuliert, werden. Alle diese Punkte und Faktoren fließen in eine detaillierte Kosten-

schätzung ein. Entscheidungen und Planungsänderungen müssen außerdem kostensensibel erfolgen – und in einer exakten Kostenverfolgung erfasst und laufend beobachtet werden: Nur so lassen sich Kostenüberschreitungen kontrollieren und böse Überraschungen vermeiden. Sorgfältig ausgewählte Partner nicken nicht einfach ab: Sie weisen bei Entscheidungen rechtzeitig auf Zusammenhänge und finanzielle Konsequenzen hin. Eine im Jahr 2015 durch Michaeler & Partner mit Banken erstellte Studie belegt, dass der Hauptgrund, der Projekte in Schieflage geraten lässt, bei der Auswahl des falschen Expertenteams zu finden ist. Darüber hinaus zählen aber noch andere Faktoren und Aspekte: Sowohl Konstruktion als auch Materialien müssen zum Produkt, zur operativen Handhabung und zum Budget passen. Denn „billig“ ist in der Ge-

67

WellHotel

samtbetrachtung nicht zwingend auch „günstig“ – oft genug gilt genau das Gegenteil. Denn die Investitionskosten stehen in einem direkten und unmittelbaren Spannungsfeld mit den Betriebskosten: Unüberlegte, rasche und einmalige Einsparungen bei der Errichtung rächen sich dann oft im Betrieb durch erhöhte und dauerhafte Aufwendungen. Letztendlich muss auch die Zeitschiene von Anfang an realistisch sein und kostentechnisch bewertet werden. „Auch wenn das alles nach Binsenweisheiten und standardisierbaren Abläufen klingt, zeigen gelebte Praxis und Erfahrungswerte, dass es mitnichten so ist: Jedes Hotelprojekt ist ein Unikat. Es ist absolut individuell, hat seine ganz eigenen Herausforderungen und Stolpersteine – und die gilt es zu berücksichtigen“, sagt Martina Maly-Gärtner, Geschäftsführung Michaeler & Partner.


thema [ Hotelbau – Trends 2017 ]

Skidepot im Cresta Palace Hotel

Der neue Megatrend – High-End-Skidepots Die hohen Qualitätsansprüche der Gäste beschränken sich heute nicht mehr nur auf die Zimmer oder den Wellnessbereich – auch beim Skifahren wird Komfort immer wichtiger. Und nachdem jeder Skitag nun mal mit dem Anziehen und Herrichten der Ausrüstung beginnt und endet – und damit oftmals im „Skikeller“ – liegt hier auch ein großes Potenzial für Stress oder eben positive Erfahrungen. Das oftmals kellerähnliche Ambiente der meisten Skidepots ist wenig einladend und das Aufbewahren der zusätzlichen Skibekleidung im Hotelzimmer platzraubend und nervig.

d

Die Schränke bieten Platz für Ski, Snowboards, die dazugehörenden Schuhe (Lufttrocknung und Vorwärmfunktion), Helme, Handschuhe, Stöcke, Lawinenrucksack, Bürste, Lippenstift sowie Strom zum Laden der Akkus für die Skischuhheizung.

ie Firma Thaler hat es sich wie bei jeder ihrer Neuentwicklungen (nach dem Motto: man kann alles besser machen) zur Aufgabe gemacht, mit ihren innovativen Trocknungsschränken neue Standards zu setzten, um ein qualitativ hochwertiges und einladendes Ambiente zu schaffen, in dem selbst das Anziehen und Aufbewahren der Skiausrüstung ein Teil des Urlaubsgefühls ist. Die Wünsche und Bedürfnisse der Gäste waren dabei ausschlaggebend für die Entwickler und Planer. So wird vor allem darauf geachtet, ein einladendes und helles Ambiente zu schaffen, das in keiner Weise mehr den Namen Keller

verdient. In den Schränken ist Platz für Ski, Snowboards sowie die Schuhe, Helme, Handschuhe und Stöcke und den Lawinenrucksack. Einladende Sitzmöglichkeiten sorgen dafür, dass die Schuhe bequem an- und ausgezogen werden können. Eine Neuheit ist die Lufttrocknung der Skischuhe kombiniert mit einer Vorwärmfunktion – somit hat der Gast in der Früh vollständig getrocknete und vorgewärmte Skischuhe – und das Ganze mit geringsten Energiekosten. Komfort-Features wie die aktive Trocknung der Handschuhe und Helme, großzügige Ablagen etc. gehören ebenso dazu. So bleiben die

Skidepot im Hotel Arlberg 68

WellHotel

Zimmer (sowie die nicht mehr existierenden Heizkörper) verschont von den Skiausrüstungs-Bergen, die Gäste haben mehr Platz im exklusiven Zimmer und in Summe mehr Spaß am Skifahren und damit ein noch positiveres Urlaubserlebnis. Durch die individuelle Anpassung an die Architektur kann in jedem Hotel ein hochwertiges Ambiente geschaffen werden, in dem sich die Gäste rundherum wohlfühlen und angenehme Erinnerungen mit nach Hause nehmen. Für die Gäste nur das Beste – so sind auch der Beginn und das Ende eines Skitages ein unvergessliches Erlebnis. www.thaler-systems.com


Foto: Hotel Schloss Pichlarn / Admonter

thema [ Hotelbau – Trends 2017 ]

Admonter FLOORs Lärche Alba im Romantik Hotel Schloss Pichlarn in Aigen.

Admonter – in Hotels zuhause

Admonter ist Komplettanbieter in der Innenraumgestaltung. Alles aus nachhaltigem Holz, veredelt in exklusivem Design und gefertigt nach individuellen Wünschen, um maßgeschneiderte Lösungen für jedes Objekt zu kreieren. Vom Boden über Wände, Decken, Treppen, Akustikelemente bis hin zu hochwertigen Türen wird alles geboten. Perfekt aufeinander abgestimmt und immer unverwechselbar und einzigartig.

o

Admonter Eiche Lapis im Genussdorf Gmachl in Bergheim.

b traditionell oder alpin, gediegen und ehrwürdig oder modern und straight – mit Admonter zieht Wohlbehagen ein. Holz ist der Werkstoff, aus dem das Wohlfühlen gemacht ist. Aber es braucht auch die richtige Veredelung und Verarbeitung, um daraus Wohnqualität zu schaffen. Höchste Qualitätsanforderungen, maximale Individualität sowie die Betonung der natürlichen Schönheit des Holzes gehören zu den obersten Prämissen in der Herstellung der Böden, Platten, Wandund Deckenverkleidungen, Trep-

Foto: Genussdorf Gmachl / www.guenterstandl.de

pen, Türen und Akustikplatten. Damit verfügt Admonter über eine einzigartige Produktvielfalt, die schier unendliche Kombinationsmöglichkeiten eröffnet. Die einzelnen Gestaltungselemente ergänzen sich und bilden im großen Ganzen ein Gesamtkonzept, das zum Wohlfühlen und Verweilen einlädt. | Österreichische Qualität aus nachhaltigem Holz gepaart mit praktikablen und individuellen Lösungen – Querschnitt verleiht jedem Objekt seine individuelle Note | Querschnitt, die Anlaufstelle für Architekten und Hoteliers mit Sitz in Salzburg, bietet seit November 2015 Gesamtlösungen für den Objekt- und Hotelleriebereich an. Im 200 m² großen Salzburger Schauraum werden alle gängigen Produkte von Admonter inklusive Verlegung bzw. Montage angeboten. „Der Kunde erhält alles aus einer Hand und muss nicht mühsam Produkte unterschiedlicher Anbieter zusammensuchen und alles selbst organisieren“, sagt der Geschäftsführer der Querschnitt GmbH, Manuel Gasser. Die Querschnitt GmbH selbst ist 70

WellHotel

eine Tochterfirma der STIA Holzindustrie, die exklusiv für Admonter am Standort Salzburg berät und verkauft. In den vergangenen Jahren realisierte Querschnitt zahlreiche interessante Projekte. So konnte der Salzburger Geschäftsführer Manuel Gasser mehrere Großaufträge in der Hotellerie verzeichnen: Sowohl das Kinderhotel Oberjoch im Allgäu, das Genussdorf Gmachl Bergheim als auch das Romantik Hotel Schloss Pichlarn entschieden sich für Admonter und statteten ihre Häuser mit exklusiven Naturböden und Akustikplatten des österreichischen Qualitätsherstellers aus. Zu den jüngsten Referenzen des Salzburger Unternehmens zählen renommierte Adressen wie der Egger­wirt in St. Michael, das Hotel Försterhof in Ried am Wolfgangsee, das Hotel Erherzog Johann in Bad Aussee, Krumers Alpin Resort in Seefeld oder Werzers Weißes Rössl in Pörtschach am Wörthersee, um nur einige zu nennen. Mehr Informationen auf: www.admonter.at www.querschnitt.at


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus thema [ Hotelbau [ Tiroler –Gastwirteball Trends 2017 ]

Die Wellness-Trends 2017

Von pauschaler Buchung zum individuellen Wohlgefühl – Wellnessurlaub, wie er mir gefällt!

A

uszeiten in Sachen Wellness sind heute in der Jahresplanung der Menschen fest etabliert und der Anspruch der Gäste an diese Auszeiten dementsprechend hoch. Welche Wünsche und Erwartungen haben die Gäste an eine Wellness-Auszeit genau, welche Rolle spielen die Gäste von morgen und wie wandelt sich das Angebot? Ergebnisse liefert die Online-Befragung zu den Wellness-Trends 2017 von beauty24, Trusted Shops und den Wellness-Hotels & Resorts, an der sich 3535 wellness-affine Gäste und 101 Wellnesshoteliers beteiligt haben.

dividualität und Auswahl wider – ganzheitliche Entspannungsmöglichkeiten werden großgeschrieben. 80 % der Gäste ist im Wellness-Bereich die Massageabteilung am wichtigsten. Somit sind erstmalig Dienstleistungen wichtiger als die Ausstattung des Spas. Außerdem wünschen sich Gäste verschiedene Saunen (78 %) und Pools (76 %), einen Ruheraum (65 %), eine Beauty- / Kosmetikabteilung (45 %) sowie ein Spa-Bistro (39 %). Die Nutzung von diesen sollte im Arrangement inklusive sein, ebenso Standards wie Saunatücher, Bademäntel und Slipper. Das Angebot ansprechender Rundum-Pakete ist wichtig, denn zwei Drittel der Befragten buchen Wellnessurlaube am liebsten als Paket. „Erfahrungsgemäß geben unsere Kunden für einen Wellnessurlaub zu zweit mit zwei Übernachtungen im Durchschnitt 410 Euro aus“, sagt Roland Fricke, Geschäftsführer von beauty24.

| Immer beliebter – Auszeit mit Freunden | Wellness sozialisiert sich: Ob mit dem Partner, mit Freunden oder der Familie – Wellness wird gerne gemeinsam als bewusste Auszeit vom Alltag genossen. Heute finden diese Auszeiten nicht nur in Wellnesshotels (79 %), sondern auch häufiger in anderen Wellness-Einrichtungen wie Thermen (53 %), Fitness- | Wellness-Ziel Gesundheit | und Wellnessanlagen (30 %) Für viele Gäste ist eine Welloder DaySpas (23 %) statt. ness-Auszeit die Möglichkeit, den Tag nach Belieben zu ge| Pauschal buchen, aber in- stalten. Flexible Angebote aus dividuellen Service bevor- den Bereichen Wellness, Erzugen | Wenn wenig Zeit zum nährung und Fitness ermögAusspannen bleibt, soll das lichen es, den Dingen nachRundum-Paket im Wellnessho- zugehen, die gerade guttun. tel perfekt passen. Hier spie- „Wellness wird als Gesundheit, gelt sich der Wunsch nach In- die Spaß macht, verstanden“,

71

WellHotel

sagt Michael Altewischer, Ge- Zielgruppe an einen Wellnessschäftsführer der Wellness-Ho- urlaub. So genießen die Jüngeren Wellnessurlaube gerne tels & Resorts. mit Freunden (45 %), wünschen | Essen ist das neue Yoga | Gu- sich exklusivere Fitnessangetes Essen ist ein wesentlicher bote wie Trendworkouts (37 %) Faktor für einen gelungenen oder Zumba (39 %) und legen Wellness-Aufenthalt. Viele Gäs- bei Speisen größeren Wert auf te legen Wert auf regionale Le- Bio-Produkte (28 %). bensmittel (51 %) sowie leichte, kalorienarme Gerichte (38 | Sicherheit und Vertrau%). Rund einem Drittel ist nur en sind ausschlaggebend für wichtig, dass das kulinarische die Buchung | Für über drei Angebot schmeckt. Über die Viertel der Befragten spielen Hälfte aller Befragten wünscht Käuferschutz, Kundenbewersich flexible Frühstücks- und tungen und das VorhandenAbendessenszeiten. sein eines Gütesiegels bei der Buchung eine wichtige Rolle. | Die junge Zielgruppe im Martin Rätze, Rechtsexperte Blick | Als Gäste von morgen bei Trusted Shops: „Die Studie spielt die Zielgruppe der unter zeigt sehr deutlich, wie wichtig 30-Jährigen eine wichtige Rol- deutschen Verbrauchern die le. Schon heute unterschei- Themen Sicherheit und Verden sich die Erwartungen der trauen bei der Online-Buchung jungen und der traditionellen einer Wellnessreise sind.“


Foto: Hotel Kaiserhof, Ellmau

Foto: Hotel Das Liebling, Pertisau

thema [ Hotelbau – Trends 2017 ]

Foto: Ferienhotel Zillergrund, Mayrhofen

Foto: Sporthotel Stock, Finkenberg

Der perfekte Garten ist wie ein gekonnt durchkomponiertes Feinschmeckermenü.

Gartenkompositionen à la Kerschdorfer Wie in der Küche ist auch in der Gartengestaltung neben der fachlichen Kompetenz die Präsentation und gefühlvolle Kombination der einzelnen Elemente für ein besonderes Ergebnis ausschlaggebend.

a

Kontakt: Gartenbau Kerschdorfer GmbH Wäscherweg 6 A-6275 Stumm info@gartenbaukerschdorfer.at tel: +43 5283 2726-0 fax: +43 5283 2726-16

uf der „Garten-Speisekarte“ treffen flexible Pflanzenelemente auf starre Komponenten wie Holz- oder Steinelemente. Üppige Pflanzenbeete mit niedrigen, dichten Blühstauden und Blattpflanzen ziehen den Blick auf einen schier endlosen, beruhigenden Pflanzenteppich mit jahreszeitlich abgestimmten Blüh- und Blattfarben. Der dazwischen liegende Rasen in sattem Barfußgrün wirkt „naturell“ und anziehend. Der gezielte und abwechselnde Einsatz von Nadel- und Laubgehölzen erweitert den Blick trotz Sichtschutz, sodass kein beengendes Gefühl im Gartenraum entsteht. Mit mobilem Grün schafft man neue Räume und Ecken, die bei Bedarf Sichtschutz bieten, aber trotzdem

flexibel und durchlässig bleiben. Große üppig-sommerblühende Stöcke entfalten kurzfristig ihre Blütenpracht und machen Appetit auf mehr. Das „Bouquet garni“ holt sich der Koch aus dem hauseigenen Kräutergarten, hier finden nicht nur Petersilie, Thymian und Lorbeer ihren Platz, sondern auch viele andere Gewürz-, Salat- und Gemüsepflanzen, die Frische garantieren. Die „Filets“ in jedem Garten sind auffällige Solitäre und Einzelpflanzen wie formierte Schirmbäume, Pyramiden oder Säulen sowie Bonsais, die auch so präsentiert werden. Zur Erfrischung genießen die Gäste den Luxus natürlichen, hautfreundlichen Wassers, ganz ohne Chemie. Die Natürlichkeit eines Schwimm72

WellHotel

teiches mit bester Wasserqualität kombiniert mit üppigen Wasserpflanzenzonen ist unvergleichbar. Als gestalterische Abrundung des Gartenbildes serviert der Gartenarchitekt zum Dessert passende Gestaltungselemente, Kunstobjekte, Sitz- oder Holzelemente. Gefühlvolle Planung und Gestaltung durch die Firma Gartenbau Kerschdorfer aus Stumm im Zillertal sowie kompetente Ausführung erlauben nicht nur ein entspannendes Schau-Erlebnis im Garten, sondern bieten dem Gast ein „Wohnzimmer im Freien“, das durch die harmonische Verbindung zwischen Innen- und Außenbereich entsteht und „à point“ – „richtig auf den Punkt“ geplant ist. www.gartenbau-kerschdorfer.at


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus thema [ Hotelbau [ Tiroler –Gastwirteball Trends 2017 ]

Frühlingsdekorationen Hingucker, die nach einem langen Winter ein Lächeln ins Gesicht zaubern! Wo? … in der Dekorwelt Meran, Südtirol! Mit sanften Grüntönen, natürlichen Materialien und klaren Formen wird ein lässiger, unschlagbar wohnlicher Look präsentiert. Die Natur ist immer das Vorbild für die Dekorwelt. Hochwertige Möbel und passende Accessoires mit glänzendem Finish, egal ob aus Holz, Messing, Glas oder Keramik, vermitteln Spannung! Kontraste und Akzente wechseln sich spielend ab – Puderfarbtöne kommen dazu. Harmonie entsteht in perfekter Symbiose! Ein Ausflug nach Meran mit einem Besuch in der Dekorwelt wird zum Genuss – der schönste Platz für gute Ideen! Interessierte dürfen gerne Fotos von Ihrem Ambiente mitbringen und werden persönlich und in Ruhe beraten. Weitere Infos per Telefon +39 0473 270926 oder www.dekorwelt.it

Edle Bretter für Hotel und Heim

Die Holzbranche entwickelt sich momentan in eine völlig neue Richtung: Gemeinsam mit Architekten und Investoren kreiert die steirische Holzmanufaktur Mareiner Holz innovative Produkte und Lösungen für besondere Hotelgestaltungen.

D

abei kann der Kunde zwischen den unterschiedlichsten Holzarten, Beschichtungen und Oberflächen wählen – ob gedämpft, gebrannt, geölt, gehackt oder verkohlt. Genau dadurch entstehen für jedes Projekt ganz individuelle Holzverkleidungen. Mit den Brettern von Mareiner Holz wurde beispielsweise erst kürzlich Europas bestes Kinderhotel ausgestattet, das Leading Fami-

ly Hotel & Resort Dachsteinkönig in Gosau. Neben allem erdenklichen Luxus für Groß und Klein, darunter einem Indoor-Spielbereich mit Kino und Theater, Bowlingbahn, Turnhalle, Schwimmbad, Kartbahn und Streichelzoo, kommen dort auch die Rückzugs- und Entspannungsmöglichkeiten für Erwachsene nicht zu kurz. Sowohl im Inneren des öffentlichen Hotelbereichs wie auch im Rückzugsgebiet der zwölf Chalets

73

WellHotel

trägt die Holzverkleidung mit den steirischen Brettern zum Wohlfühlen bei. Besonders die Gestaltung der verschiedenen Restaurantbereiche, die sich durch ihre unterschiedliche Architektur abgrenzen, sorgt im innovativen Kinderhotel mit der Anwendung unterschiedlichster Holzmacharten für ein einzigartiges Wohlfühlambiente. www.mareinerholz.at

Kontakt: Mareiner Holz GmbH Mattnerstraße 8 A-8641 St. Marein tel: +43 3864 4650-0 office@ mareinerholz.at


thema

Hotelbetten & gesund schlafen

Foto: SENSES Violett Suites, Zell am See / www.h2-agentur.at / Reportage dazu ab Seite 326

Design-Möbel direkt vom Hersteller

m

it hochwertigen Metall-Design-Möbeln für Wellnessbereiche, Wohnund Schlafbereiche, Gärten sowie Wintergärten ist die Firma Hirscher Wohndesign-Objekteinrichtungen seit mehr als 30 Jahren erfolgreich am Markt vertreten. Die mit Liebe zum Detail hergestellten Produkte wie Liegen, Stühle, Tische oder Gartenmöbel stammen aus eigener Fertigung der Kunstschmiede sowie Tischlerei und finden sich in vielen führenden Hotels in Österreich, Deutsch-

ht

handgemac

land, der Schweiz und Südtirol, die Wert auf hohe Qualität, Individualität und ansprechendes Design legen. Die Stoff- und Kunstlederbezüge stammen ebenfalls seit 25 Jahren von der eigenen Näherei, Schneiderei und Tapeziererei. Ein besonders erfolgreiches Produkt ist etwa die medizinische Gesundheitsliege Ferro Med Marlengo – von Ärzten empfohlen, von Architekten entworfen und natürlich von Hirscher gebaut. Äußerst gefragt ist auch das vielfältige Angebot an

Kunst-Rattan-Möbeln, dabei handelt es sich um hochwertige Direktimporte aus Italien. Da der Verkauf ohne Zwischenvertrieb abgewickelt wird, kann das Unternehmen mit Sitz in Salzburg Qualität in Handarbeit zum besten Preis anbieten. Für nähere Informationen steht Wolfgang A. Hirscher unter Telefon +43 664 2824428 oder Faxnummer +43 662 649424 sehr gerne zur Verfügung. www.wohlfuehlmoebel.at

zertifiziert

HIRSCHER NUMMER 1

WOHLFÜHLMÖBEL 74

WellHotel

Tel.: +43 664 2824428


Hotellerie | Gastronomie thema | Tourismus [ Hotelbetten [ Tiroler & gesund Gastwirteball schlafen ]

Mehr Lebensenergie durch gesundes Schlafen Heute leben wir oftmals in einer Welt, in der wir fast 24 Stunden gefordert sind – sei es durch das Smartphone und die Emails oder jede einzelne Entscheidung, die wir treffen, und den alltäglichen Stress. All diese Faktoren konfrontieren und fordern uns jeden Tag aufs Neue.

W

ann können wir also unsere Lebensenergie wieder auftanken und diesem Stress für kurze Zeit entfliehen? Im Urlaub oder bei einem Wellness-Wochenende können wir uns eine erholsame Auszeit zum Kräftetanken gönnen. Die Wichtigkeit von Erholung und Wellness ist vielen nationalen und internationalen Hotels und Thermenregionen bekannt. Sie setzen auf spezielle Ernährung, schöne und moderne Spabereiche und auf ein erholsames Ambiente, um so den Gästen Entspannung zu bieten. Als Ergänzung zu all diesen Erholungs- und Wellnessfaktoren setzen immer mehr Hoteliers auf die Hotelbetten von VISPRING.

Mit der speziellen Hotellinie bietet VISPRING (neben seiner Privatlinie) exklusive und maßgefertigte Betten für die gehobene Hotellerie. Mit Modellen wie zum Beispiel dem Hotel Sublime oder dem Hotel Excellence, die in Handarbeit aus 100 Prozent Naturmaterialien wie etwa platin-zertifizierter britischer Schurwolle, Shetland-Schurwolle, Baumwolle und Rosshaar gefertigt werden, geraten nicht nur Hoteliers, sondern auch deren Gäste ins Schwärmen. Der einzigartige Schlafkomfort von VISPRING Hotelbetten ist die perfekte Ergänzung für Wellnessund Wohlfühlhotels! Der Profipartner OSL Living in Wörgl informiert Interessierte sehr

Foto: VISPRING

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass die gehobene Hotellerie auf höchsten Schlafkomfort setzt und damit die Gäste begeistert. VISPRING – gesundes Schlafen zur Regeneration von Körper und Seele. gerne über die handfesten Vorteile „Handmade“ eines VISPRING Bettes für die Gäs- nach überlieferte und Hoteliers! Die Referenzen ge- ter Tradition. ben eine klare Botschaft. www.osl-living.co.at


Foto: Brunnerhof Appartments Döbriach

thema [ Hotelbetten & gesund schlafen ]

SYMPHONIC steht für Schlafkomfort der Extraklasse und höchsten Qualitätsanspruch vom Entwurf bis zum fertigen Möbel.

Höchster Komfort im Objektbereich Ein Hotel ist im Urlaub das zweite Zuhause und genauso soll es sich für den Gast auch anfühlen – eine gemütliche Unterkunft zum Entspannen und Runterfahren. Einrichtung und Ausstattung des Hotels entscheiden dabei über das Wohlgefühl und die Aufenthaltsqualität. Von Betten über Restaurantbänke bis hin zu Polstermöbeln – Möbel von SYMPHONIC sorgen für höchsten Komfort im Objektbereich und machen Hotelzimmer, Restaurant und Lobby zu Ruheoasen mit Persönlichkeit.

Foto: Sporthotel Sillian

d

ie Tochterfirma des österreichischen Polstermöbelherstellers ADA agiert als Komplettausstatter und ermöglicht Individualität durch eine hohe Produkt- und Designvielfalt. Mit seinen preisgekrönten Entwürfen schafft der renommierte Premiumausstatter Ruhepole und Lieblingsstücke für Hotel- und Restaurantgäste und erfindet die zeitgenössische Objektausstattung immer wieder neu. Das Herzstück eines jeden Hotelzimmers ist ein großzügiges Hotelbett, denn wer im Urlaub ausgeruht und mit neuer Energie aufwacht, wird seine Unterkunft stets in gu-

ter Erinnerung behalten. Schlafkomfort der Extraklasse bieten die Unterbettenmodelle von SYMPHONIC. Bei dem Komplettausstatter für den Objektbereich wird aus eigener Hand vom ersten Entwurf bis hin zum fertigen Möbel der hohe Qualitätsanspruch garantiert. Sonderanfertigungen sind dabei ebenfalls realisierbar. So entstanden, auf Kundenwunsch, die Unterbetten FAIR und KIT, die mit einer hochgezogenen Seitenwand versehen sind, um das Verrutschen der Matratze zu verhindern. Die Unterbetten kennzeichnen exquisite Schlafqualität und beispiellosen Liegekomfort durch eine erhöhte Polsterung. Dabei lassen sie sich in Größe und Gestaltung durch eine Vielzahl an exklusiven Designvarianten von Kopfhäuptern und Füßen flexibel an die räumlichen Begebenheiten anpassen. Das Modell FAIR wartet dabei nicht nur, wie auch KIT, mit einem Bonellfedern­ unterteil auf, sondern wird noch durch einen hochwertigen Lattenrost unter der Matratze ergänzt. Weil ein gesunder Schlaf immer nur mit einer bequemen Mat76

WellHotel

ratze gewährleistet wird, bietet der Komplettausstatter SYMPHONIC zu den Unterbetten auch die passenden Matratzen an. So ermöglicht das Modell AKTIVA TFK mit einem 5-Zonen-Tonnentaschenfederkern eine besondere Punktelastizität und somit eine optimale Entlastung des Körpers. Auch die Taschenkernmatratze SY 20/4 überzeugt durch die ideale Körperanpassung. Eine 40 mm hohe atmungsaktive Kaltschaumauflage verfeinert dabei noch einmal die Anpassung des Körpers und sorgt gleichzeitig für die ideale Belüftung. Alle Matratzenmodelle sind in Standardgrößen sowie auf Wunsch optional auch in Sondergrößen erhältlich. Seit Jahren ist die SYMPHONIC Trading GmbH ein kompetenter Partner, der seine Kunden mit individuellen Konzeptlösungen und einem variantenreichen Sortiment darin unterstützt, ihr Traumobjekt zu realisieren. Einen optimalen Eindruck von dem umfangreichen Produktsortiment und den prestigeträchtigen Referenzobjekten erhält man auch auf der Webseite: www.symphonic.at


Hotellerie | Gastronomie thema | Tourismus [ Hotelbetten [ Tiroler & gesund Gastwirteball schlafen ]

Weltneuheit – das anpassbare YouBed Foto: YouBed

Y

ouBed ist das weltweit erste Taschenfederkernbett, dessen Festigkeit an jeden Geschmack angepasst werden kann. Und das bei höchstem Schlafkomfort. Per Fernbedienung entscheidet der Gast individuell über den gewünschten Härtegrad. Timo Vavrinec, Geschäftsführer von YouBed, zu den Vorteilen des YouBeds für Hotels: „Mit dem YouBed bieten Hotels ihren Gästen das, was sie am meisten schätzen: Ein bequemes, weil individuell einstellbares Bett. Dieser Service schafft zufriedene Kunden, die gerne wiederkehren. Erstmalig und einzig mit dem YouBed verfügen Hoteliers über die ‚Ein-Bett-passt-für-alle‘-Lösung. Gästebeschwerden über zu weiche oder zu harte Matratzen oder gar der mühevolle Matratzentausch gehören mit dem YouBed also der Vergangenheit an. Hotels heben sich dadurch beim wichtigen Punkt der individuellen Schlafqualität nachvollziehbar vom Mitbewerb ab.“ Während das eine Hotel zum Beispiel seine Suiten mit dem YouBed ausstattet, schnüren andere Hotels spezielle YouBed-Zimmer-Pakete und verkaufen diese für beispielsweise 15 Euro mehr pro Nacht. Legt man einmal eine Nutzungsdauer von zehn Jahren zugrunde, kostet das YouBed hingegen gerade mal 12,50 Euro im Monat. Die Investitionskosten sind also in jedem Fall gut angelegt und schnell amortisiert – unabhängig da-

von, ob Gastgeber eine Zimmerkategorie mit dem YouBed aufwerten möchten, oder fürs mit dem YouBed ausgestattete Standardzimmer einen Aufpreis berechnen. Fazit: Hotels sorgen mit dem YouBed also nicht nur für erholsamen Schlaf, sondern erzielen nach kurzer Zeit bereits zusätzlichen Gewinn.“ Mehr Informationen finden sich unter: www.youbed.com

79

WellHotel

Dank YouBed können Gäste nun per Fernbedienung einstellen, ob sie in einem festen oder weichen Bett schlafen möchten.


Gesundheitszentrum Lanserhof, Lans

www.lanserhof-lans.com Gesundheitszentrum Lanserhof Lans Kochholzweg 153 A-6072 Lans bei Innsbruck tel: +43 512 386660 fax: +43 512 378282 mail: info.lans@lanserhof.com

80

WellHotel


Text: Renate Linser-Sachers Fotos: Alexander Haiden

Fakten

Sinnliches

| Hotelerweiterung durch ovalen 3-geschossigen Neubau mit 16 Zimmern und Suiten | | Badehaus mit Saunalandschaft, Innen- und Außensalzwasserpool, Gymnastik- und Ruheraum | | Medizinischer Bereich mit Behandlungs-, Beratungs- und Bewegungsräumen | | Begrüntes Dach / Dachterrasse | | Planung: Ingenhoven Architects, Düsseldorf, www.ingenhovenarchitects.com |

81

WellHotel

| Der Lanserhof Lans als Mutterhaus europaweit modernster Gesundheitskultur erstrahlt nach Sanierung und Erweiterung in neuem Glanz. 12.500 Quadratmeter für Hotelluxus und medizinische Versorgung auf Höchstniveau |


www.lanserhof-lans.com [ Baureportage ]

Echt gewaltig: Innsbruck’s Nordkette, nicht auf Folie aufgezogen ...

Unaufgeregte architektonische Klarheit als gesundheitsfĂśrdernder Aspekt. 82

WellHotel


www.lanserhof-lans.com [ Baureportage ]

83

WellHotel


www.lanserhof-lans.com [ Baureportage ]

Der ovale Neubau, nahtlos mit der faszinierenden Alpenlandschaft verschmolzen.

Globales Flaggschiff für Gesundheit & Luxus Des Menschen höchstem Gut, der Gesundheit, widmet das legendäre LANS Med Concept seine so hoch professionelle wie international etablierte Aufmerksamkeit. Im „Mutterhaus“ Gesundheitsresort Lanserhof in Lans manifestiert sich nun nach umfassender Erweiterung das Unternehmenscredo auf einer Gesamtfläche von rund 12.500 m2. Mit dem Komfort eines Luxushotels und modernster medizinischer Versorgung als ganzheitliche Symbiose.

n

ach der erfolgreichen Eröffnung des Lanserhofs Tegernsee im Frühjahr 2014 (eines der modernsten Gesundheitszentren Europas) und dem LANS Medicum in Hamburg erstrahlt nun der Lanserhof in Lans in neuem Glanz. Hier, wo das legendäre LANS Med Concept seinen Ursprung hat. Die Gebäudearchitektur gibt sich reduziert und zeitlos mit eleganten Formen und dezenten Farben. Naturbelassene Materialien und harmonisch-schlichte Raumgestaltungen sind die Bausteine einer gesundheitsfördernden Architektur, welche die Erholung für Körper, Geist und Seele in den Mittelpunkt rücken. Analog zum Lanserhof Tegernsee kommen ausschließlich ausgewählte Dämmstoffe, Lacke, Farben etc. zum Einsatz, die ökolo-

gisch und gesundheitlich geprüft sind. Viel Holz, ruhige und erdige Bronze- und Grautöne unterstützen die medizinisch-therapeutische Behandlung. | 12.500 m2 Gesundheit & Natur | Neben der Sanierung des Bestandes entstand südlich des Haupthauses ein moderner, ovaler Neubau mit insgesamt 16 Zimmern und Suiten. Der dreiteilige Gebäudekomplex des Resorts besteht aus dem Hauptund zwei Gästehäusern, von denen eines durch den von Ingenhoven Architects konzipierten Neubau ersetzt wurde. Parallel dazu wurden im bestehenden Gebäude bauliche Anpassungen im Eingangsgeschoss – wo sich Rezeption, Restaurant, Shop, Kaminlounge und Bibliothek be84

WellHotel

finden – sowie weiters im zweiten Untergeschoss im Medizinbereich vorgenommen. Die Erschließung und Anbindung des Erweiterungsbaus erfolgte über einen eingeschossigen Verbindungsgang, der zur östlichen Seite verglast ist. Im Erdgeschoss des Neubaus steht den Gästen ein Wellnessbereich mit Saunen und Duschen sowie ein Innen- und Außensalzwasserpool zur Verfügung – harmonisch eingebettet in die Alpenlandschaft. In den beiden darüber liegenden Etagen sind jeweils sieben Zimmer (45 bis 55 m2) und pro Geschoss eine Suite (70 m2) platziert. Großzügige Balkone geben einen weiten Blick auf die prägnante Alpenlandschaft frei. Die Balkone schieben sich regelrecht aus der Gebäudefassade heraus, sind aus ro-


www.lanserhof-lans.com [ Handwerker & Lieferanten ]

tem Zedernholz (Red Western Cedar) gefertigt und bilden mit seitlich vertikalen Schotten eine spielerische Umkleidung. So entsteht eine raffinierte Szenerie, die sich wie ein Organismus auf Wind, Sichtschutz und Sonne auswirkt. Der komplett begrünte Dachgarten mit fünf privaten Terrassen impliziert die umgebende Alpenwiese förmlich aufs Dach des Neubaus. | Apropos grün ... | Im Lanserhof Lans wird von Ingenhoven Architects unter dem Begriff supergreen® ein umfassendes Nachhaltigkeits-

konzept verfolgt, das sich im Zustand kontinuierlicher Entwicklung befindet. Mehr zu tun, als der aktuelle Green Building Mindeststandard verlangt, ist die Herausforderung, der sich Christoph Ingenhoven mit Leidenschaft stellt. Entsprechend waren die nahtlose Einbindung der Architektur in die nahezu unberührte Alpenidylle unter Berücksichtigung bauphysiologischer Aspekte und der achtsame Umgang mit der umgebenden Natur ein zentrales Anliegen des Projekts Lanserhof Lans.

85

WellHotel

| Das LANS Med Concept | Es gilt international als ein innovativer Wegbereiter für ein ganzheitliches Gesundheitskonzept: Das LANS Med Concept verbindet traditionelle Naturheilverfahren mit modernsten medizinischen Erkenntnissen – für ein nachhaltig gesünderes, glücklicheres und energiegeladenes Leben. Das LANS Med Concept mit Rundumbetreuung von hoch qualifizierten Ärzten und Therapeuten ermöglicht schon in kurzer Zeit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: auf sich selbst. Gute Reise dorthin!


www.lanserhof-lans.com [ Baureportage ]

Angenehme Wohlfßhlatmosphäre dank harmonisch-schlichter Raumgestaltung. 86

WellHotel


www.lanserhof-lans.com [ Handwerker & Lieferanten ]

87

WellHotel


www.lanserhof-lans.com [ Baureportage ]

Naturbelassene Materialien und ruhige FarbtÜne als ergänzende Therapie-Effekte. 88

WellHotel


www.lanserhof-lans.com [ Baureportage ]

Losgelรถst vom Mainstream besticht die Eleganz der neuen Zimmer und Suiten. 90

WellHotel


www.lanserhof-lans.com [ Handwerker & Lieferanten ]

91

WellHotel


www.lanserhof-lans.com [ Baureportage ]

Exklusives Understatement, den globalen Stellenwert des Lanserhofs unterstreichend. 92

WellHotel


www.lanserhof-lans.com [ Handwerker & Lieferanten ]

93

WellHotel


Foto: www.guenterkresser.com

www.lanserhof-lans.com [ Baureportage ]

Eiszeit für den Schmerz dank der neuen Ganzkörperkältetherapie (-110° C!) in der medizinischen Kältekammer.

Solebecken für die neue AQUA RELAX Therapie.

Die Reise zum Ich als sprudelnde Energiequelle. 94

WellHotel


www.lanserhof-lans.com [ Handwerker & Lieferanten ]

95

WellHotel


www.lanserhof-lans.com [ Baureportage ]

Magisches Gesundheitserlebnis in Salzwasserbecken in- und outdoor. 96

WellHotel


www.lanserhof-lans.com [ Baureportage ]

Ruhepole durch harmonische Schlichtheit ... 98

WellHotel


www.lanserhof-lans.com [ Handwerker & Lieferanten ]

99

WellHotel


www.lanserhof-lans.com [ Baureportage ]

Bitte Platz zu nehmen ... und die Urkräfte von Wärme und Natur wirken lassen. 100

WellHotel


Dorfbahn, Gerlos

www.zillertalarena.com Dorfbahn Gerlos Schilift-Zentrum-Gerlos GmbH Gerlos 306 A-6281 Gerlos tel: +43 5284 5376-0 fax: +43 5284 5376-5 mail: info@bergbahnen.gerlos.at

102

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.huber-fotografie.at

Fakten

Sinnliches

| Neubau dreistöckige Talstation mit großem Parkhaus | | Neue Dorfbahn als zweite Zubringerbahn ins Skigebiet Zillertal Arena samt Mittelstation | | Planung: Ing. BM Reinhard Zöggeler, BM Günter Margreiter, DI Martin Niederseer, Planungsbüro Wimreiter & Partner, Saalbach, www.wimreiter.at / Planung und Gesamtkoordination der Seilbahn: Melzer & Hopfner / Erdbau: Klenkhart & Partner |

103

WellHotel

| Talstation ist fußläufig erreichbar bzw. bietet Platz für 288 Pkws | | Großer Sportshop und Verleih, Skischulbüro | | Modernstes Skidepot mit Weltneuheit Trocknung und Vorwärmfunktion für Skischuhe | | Arztpraxis in der Talstation | | Dorfbahn transportiert 2400 Personen pro Stunde |


Dorfbahn Gerlos / www.zillertalarena.com [ Baureportage ]

104

WellHotel


Dorfbahn Gerlos / www.zillertalarena.com [ Baureportage ]

105

WellHotel


Dorfbahn Gerlos / www.zillertalarena.com [ Baureportage ]

Modernes Design gepaart mit höchstem Service – die neue Talstation der Dorfbahn Gerlos.

Dorfbahn Gerlos – die neue Servicedimension Noch mehr Komfort, schnellerer Einstieg und weniger Verkehr – die spektakuläre neue Dorfbahn mitten in Gerlos feierte am 18. Dezember 2016 Eröffnung und der Ort damit den Einstieg in ein neues Tourismus-Zeitalter. Die dreistöckige Talstation bietet Infrastruktur auf allerhöchstem Niveau.

d

ie neue Dorfbahn in Gerlos ist das größte Seilbahnprojekt in der Geschichte der Zillertal Arena. Insgesamt investierte die Schilift-Zentrum-Gerlos GmbH mit den beiden Geschäftsführern Franz Hörl und David Kammerlander rund 30 Millionen Euro in dieses wegweisende Projekt. Die neue Dorfbahn erschließt als zweite Zubringerbahn das Skigebiet am Isskogel, die Mittelstation befindet sich auf der Rössl Alm, die Bergstation am Vorkogel auf 2079 Metern Seehöhe. Pro Stunde können 2400 Personen befördert

werden, die Bahn legt einen Höhenunterschied von 815 Metern zurück. Die neue Dorfbahn ist eine 10er-Einseilumlaufbahn des Südtiroler Herstellers Leitner ropeways. Durch die fußläufige Erreichbarkeit für die rund 2000 Urlaubsgäste der Beherbergungsbetriebe im Nahbereich ist nicht nur der optimale Komfort für die Wintersportler gewährleistet, sondern gleichzeitig wird auch der Skibus- sowie Individualverkehr massiv reduziert und die Gerlosstraße entlastet. Kapazitätsengpässe bei der Zu106

WellHotel

bringung ins Skigebiet gehören in Gerlos der Vergangenheit an. „Damit wurde eine seit langem existierende Vision, auf die wir hart und zielgerichtet hingearbeitet haben, endlich realisiert“, sagen die beiden Geschäftsführer Franz Hörl und David Kammerlander. Neben der positiven Wirkung auf die Bewegungsströme der Gäste reiht sich Gerlos mit der neuen Dorfbahn auch in die Königsklasse der Top-Destinationen ein. Ing. BM Reinhard Zöggeler, BM Günter Margreiter und DI Martin Niederseer


Dorfbahn Gerlos / www.zillertalarena.com [ Handwerker & Lieferanten ]

von Wimreiter & Partner aus Saalbach haben die aufsehenerregende dreistöckige Talstation der neuen Dorfbahn geplant. Diese ist mit Sportshop, Skischulbüro, Skiverleih, modernem Skidepot sowie Parkgarage für 288 Pkws ausgestattet und setzt damit Qualitätsstandards. Sogar eine Arztpraxis mit einem Parkdeckzugang und Zufahrt für das Rettungsauto ist direkt in der Talstation untergebracht. Sportgeschäft und Skischulbüro finden auf 1000 m² Platz, die WC-Anlagen erinnern an einen Flughafen – ohne Türen, mit modernster Technik via Touch und Bewegungsmeldern. | Weltneuheit im Einsatz | Highlight ist allerdings das neue Skidepot. Die Gäste gelangen bequem über zwei Rolltreppen dorthin und gelangen in Folge mit drei Aufzügen direkt zum Einstiegsbereich der

neuen Dorfbahn. Rund 500 Schränke für bis zu 1500 Personen stehen für Ski und Snowboards, sowie Helme, Stöcke, Handschuhe und Schuhe zur Verfügung. Eine Weltneuheit ist die Lufttrocknung der Skischuhe kombiniert mit einer Vorwärmfunktion. Weitere Komfort-Features wie die Trocknung der Handschuhe und Helme gehören ebenfalls dazu. Während der Nacht wird jeder Schrank mittels Spülung automatisch gereinigt. Weitere Extras sind die Beautybereiche, alle mit Trinkwasser, Spiegel und Föhn ausgestattet, sowie interaktive Spielangebote für Kinder. Gerloser Betriebe haben die Möglichkeit, für ihre Hausgäste für die gesamte Saison Schränke zu Sonderkonditionen zu mieten. Die Wintersportler können die Schränke auch bereits im Internet reservieren oder vor Ort im Sportgeschäft.

107

WellHotel

Ein eigenes Mitarbeiterhaus mit vier Etagen zu je acht Zimmern auf 3-Sterne-Standard ergänzt die umfassende Infrastruktur. Die Talstation verfügt außerdem über eine unterirdische Verbindung zum Hotel Gaspingerhof. Eine besondere Herausforderung war die Hangsicherung für den Bau, der 1,5 Meter unter dem Grundwasser beginnt. Bevor die Talstation und das Parkhaus errichtet werden konnten, mussten eine beeindruckende Baugrube im Ausmaß von mehr als 80.000 m³ Aushub im Zentrum von Gerlos und eine Umlegung der Piste in schwierigem Gelände im Bereich der Mittelstation realisiert werden. Planung sowie Gesamtkoordination der Erdbau-Arbeiten erfolgte durch das Büro Klenkhart & Partner. Die Skigebietsplaner aus Absam erstellten auch ein Lawinenschutz-Konzept.


Dorfbahn Gerlos / www.zillertalarena.com [ Baureportage ]

Die Talstation beherbergt auch eine Arztpraxis mit einem Parkdeckzugang und Zufahrt für Rettungsautos.

Siebenstöckige Parkgarage für 288 Pkws. 108

WellHotel


Dorfbahn Gerlos / www.zillertalarena.com [ Handwerker & Lieferanten ]

109

WellHotel


Dorfbahn Gerlos / www.zillertalarena.com [ Baureportage ]

Der stylische Kassabereich macht Lust auf mehr – Skivergnßgen! 110

WellHotel


Dorfbahn Gerlos / www.zillertalarena.com [ Handwerker & Lieferanten ]

111

WellHotel


Dorfbahn Gerlos / www.zillertalarena.com [ Baureportage ]

Weitere Serviceeinrichtungen in der Talstation – Sportshop, Skischulbüro, Skiverleih.

Luxus-Skidepot – 500 Schränke stehen für Ski und Snowboards, Helme, Handschuhe, Schuhe etc. zur Verfügung. Eine Weltneuheit ist die Lufttrocknung der Skischuhe kombiniert mit einer Vorwärmfunktion. Drei Aufzüge führen direkt zum Einstiegsbereich der neuen Dorfbahn. 112

WellHotel


Dorfbahn Gerlos / www.zillertalarena.com [ Handwerker & Lieferanten ]

113

WellHotel


Dorfbahn Gerlos / www.zillertalarena.com [ Baureportage ]

2400 Personen befördert die Gerloser Dorfbahn stündlich. Die Gesamtlänge der Strecke beträgt 2478 Meter bei einem Höhenunterschied von 815 Metern. 114

WellHotel


Dorfbahn Gerlos / www.zillertalarena.com [ Handwerker & Lieferanten ]

115

WellHotel


Dorfbahn Gerlos / www.zillertalarena.com [ Baureportage ]

Von der Talstation der neuen Dorfbahn Gerlos ...

... schweben die Skifahrer bequem in Zehnergondeln zur Mittelstation bei der Rรถssl Alm und weiter ...

... bis zur Bergstation am Vorkogel auf 2079 Metern Seehรถhe. 116

WellHotel


Dorfbahn Gerlos / www.zillertalarena.com [ Handwerker & Lieferanten ]

117

WellHotel


DIE SONNE, Saalbach

www.hotel-sonne.at Hotel DIE SONNE****S Familie Schwabl Altachweg 334 A-5753 Saalbach tel: +43 6541 7202 fax: +43 6541 7202-63 mail: saalbach@hotel-sonne.at

118

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel DIE SONNE

Fakten

Sinnliches

| Einheitliche Außenfassade gestaltet | | Zimmer im Westteil generalsaniert | | Wellnessbereich Sonnenoase mit neuem Ruhebereich, Outdoor-Whirlpool und Infrarot-Familien-Insel / Hallenbad modernisiert | | Planung: Ing. BM Reinhard Zöggeler, DI Martin Niederseer, DI Ewa Grochowska, Planungsbüro Wimreiter & Partner, Saalbach, www.wimreiter.at |

| All inclusive Familienhotel in ruhiger Südhang-Sonnenlage inmitten des Skicircus Saalbach Hinterglemm | | Persönliche Familienführung seit 1976 in zweiter Generation | | Traditionelle österreichische Küche mit internationalen Einflüssen; z. B. Wildbret aus der eigenen Jagd sowie Vitalmenüs | | Großzügige Wellnessanlage: Sonnenoase für Familien, Sonnenhaus für Gäste ab 15 Jahren und Zirben-Spa | | Abwechslungsreiches Aktiv-Programm und Kinderbetreuung |

119

WellHotel


www.hotel-sonne.at [ Baureportage ]

Viele Details, wie Tische aus Schwarzstahl mit eingefrästen Sonnenmotiven oder von einem Pinzgauer Künstler gestaltete Gams-, Hirsch- und Rehmotive über den Betten überraschen die Gäste.

Wo die Sonne all inclusive ist

Am Ortsrand von Saalbach gelegen ist das 4-Sterne-Superior all inclusive Familienhotel DIE SONNE der ideale Ort für entspannten Familienurlaub auf Top-Niveau. Die Gastgeber sind Jahr für Jahr aufs Neue bemüht, das vielfältige Gesamtangebot weiter zu verbessern. Auch 2016 wurde wieder fleißig investiert.

s

eit 2008 sind Camilla und Hannes Schwabl, samt ihren beiden Kindern Marie und Johannes, die „Wirtsleute“ im Hotel DIE SONNE. Unterstützt wird das innovative Unternehmerpaar von den Eltern: Inge und Rupert Unterkofler bringen ihre Erfahrungen aus vielen erfolgreichen Jahren der Leitung des Hotels auch heute noch mit viel Begeisterung zum Wohle der Gäste ein. Großer Wert wird auf Regionalität und schonend zubereitete Vitalmenüs gelegt und auch das Wellnessangebot ist ganzheitlich ausgerichtet. Beim jüngsten Umbau wurden die Zimmer im Westteil generalsaniert und überall wurden Bad und WC getrennt sowie die Zimmer je zur Hälfte mit Dusche oder Badewanne ausgestattet. Die Bäder sind teils offen, teils geschlossen ausgeführt, gearbeitet wurde dabei mit einer speziellen Zementbeschich-

tung, fugenlos und absolut hygienisch. Regionale Materialien, ein durchgehendes Farbkonzept und feine Stoffe sorgen für Wohlfühlmomente und entspannte Nächte. Flexible Bettsysteme und flexible Möbel, schiebbare Türen und Wandelemente ermöglichen unterschiedliche Nutzung je nach Gruppenund Familiengröße. Viele Details, wie Tische aus Schwarzstahl mit eingefrästen Sonnenmotiven oder Gams-, Hirsch- und Rehmotive über den Betten, überraschen die Gäste. Jeder Stock hat hier sein eigenes Motiv von einem Pinzgauer Künstler erhalten. Um die Dekoration im gesamten Haus kümmert sich Hausherrin Camilla gerne selbst. Die Fassade des Familienhotels wurde komplett erneuert und aus drei Teilen ein einheitliches Erscheinungsbild geschaffen, welches nun ein stimmiger Blickfang ist. 120

WellHotel

Im Wellnessbereich – welcher dreigeteilt ist – erstrahlt die Sonnenoase für Familien in neuem Glanz. Hier wurde ein neuer gemütlicher, multifunktionaler Familienruheraum geschaffen. Neu ist auch die Infrarotinsel für Familien – sie umfasst zwei große Betten und vier Infrarotsessel. Die erfrischenden Farben Grün und Pink ziehen sich durchs ganze Haus, Zirbenschwünge sorgen für Sichtschutz und eine heimelige Atmosphäre. Ein großer Outdoor-Whirlpool für bis zu zwölf Personen mit Farbwechsler verspricht jede Menge Spaß im Wasser. Das Hallenbad wurde einer Modernisierung unterzogen. Die bequemen Liegen sind hier das neue Highlight und werden schon super angenommen. Das all inclusive Familienhotel DIE SONNE ist Sommer wie Winter ein strahlendes Urlaubsziel.


www.hotel-sonne.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Neuer Outdoor-Whirlpool fĂźr bis zu zwĂślf Personen.

121

WellHotel


www.hotel-sonne.at [ Baureportage ]

Regionale Materialien, ein durchgehendes Farbkonzept und feine Stoffe sorgen fĂźr echte WohlfĂźhlmomente.

122

WellHotel


www.hotel-sonne.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Das Hallenbad wurde einer Modernisierung unterzogen. Die bequemen Liegeflächen sind hier das neue Highlight.

123

WellHotel


www.hotel-sonne.at [ Baureportage ]

Gemütlicher, multifunktionaler Familienruheraum im Wellnessbereich. Die frischen Farben Grün und Pink ziehen sich durchs ganze Haus, Zirbenschwünge sorgen für Sichtschutz und eine heimelige Atmosphäre.

Neue Infrarotinsel für Familien.

124

WellHotel


www.hotel-sonne.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Neues Kinderkino.

125

WellHotel


Gasthof und Hotel Unterwirt, Saalbach

www.saalbach-unterwirt.at Gasthof und Hotel Unterwirt Familie Krรถll Unterdorf 31 A-5753 Saalbach tel: +43 6541 6274 fax: +43 6541 6274-55 mail: hotel@saalbach-unterwirt.at

126

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Gasthof Unterwirt / Foto Haidinger

Fakten

Sinnliches

| Modernisierung historischen Bestandes | | Komplett sanierte Zimmer / ein neues Stockwerk mit 13 Zimmern / neue Balkone und neue Fassade | | Brandschutz auf dem neuesten Stand | | Planung: Ing. BM Reinhard Zöggeler, DI Martin Niederseer, DI Theresa Pöstinger, Planungsbüro Wimreiter & Partner, Saalbach, www.wimreiter.at |

| Traditionsreiches Haus mit 500-jähriger Geschichte in zentraler Lage in Saalbach – in direkter Nähe der Schattberg X-press-Seilbahn | | Zimmer mit Bergblick und Balkon | | Restaurant und Bar | | Privatparkplätze | | Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad, Sonnenbank, Fitness |

127

WellHotel


www.saalbach-unterwirt.at [ Baureportage ]

Behutsame Komplettsanierung – der Charakter des historischen Gebäudes wurde beibehalten.

Neuer Glanz für ein traditionsreiches Haus Der altehrwürdige Gasthof und Hotel Unterwirt liegt mitten in Saalbach, direkt neben der Seilbahn Schattberg X-press und bietet ein gemütliches Restaurant samt Bar und einen großen Parkplatz. Im vergangenen Jahr hat Gastgeberin Edith Kröll ihr Haus in nur zweieinhalb Monaten Bauzeit rundum erneuert.

d

er Unterwirt ist eines der ältesten Häuser in Saalbach, vor 500 Jahren war hier ursprünglich einmal ein Kloster beheimatet, in der Folge wurde das Haus dann als Wirtshaus geführt. Das erklärte Ziel der Architekten von Wimreiter & Partner war es, dass der Unterwirt trotz einer kompletten Modernisierung seinen bisherigen Charakter beibehalten hat. „Mit Tradition muss man vorsichtig umgehen“, lautet die Meinung von Architekt Reinhard Zöggeler. Tradition und die Region Saalbach standen auch für die Bauherrin im Vordergrund. „Der Unterwirt bleibt ein

Gasthaus – das ist mir ganz wichtig“, sagt Edith Kröll. Ein Gasthaus mit wohlgemerkt 50 Zimmern! Und diese wurden beim Umbau alle komplett saniert. Im ältesten Teil des Bestandes wurde das Dachgeschoss entfernt und ein weiteres Geschoss mit 13 neuen Zimmern aufgesetzt. Die Zimmer sind geprägt von einer bodenständigen Architektur, welche zeitunabhängig und dadurch nachhaltig ist. Teilweise mit offenen Bädern gestaltet, welche schon jetzt die Gäste begeistern. Der gesamte südliche Teil des Hotels wurde damit in nur zweiein128

WellHotel

halb Monaten Bauzeit umgebaut. Entstanden ist ein perfekter Mix aus Tradition und Moderne. Auch die Fassade wurde komplett mit Altholz saniert und alle Balkone wurden erneuert. Auch in Sachen Brandschutz ist der Unterwirt nun auf dem neuesten Stand. Sei es in der gemütlichen Gaststube oder abends an der Hausbar – Genuss ist im Unterwirt vorprogrammiert. Unaufdringlicher Komfort und gediegene Atmosphäre umgeben den Gast in allen Räumen. Entspannung pur bietet der Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad, Sonnenbank und Fitnessraum.


www.saalbach-unterwirt.at [ Handwerker & Lieferanten ]

129

WellHotel


www.saalbach-unterwirt.at [ Baureportage ]

Die neuen Zimmer im Unterwirt sind geprägt von einer bodenständigen, zeitlosen Architektur.

130

WellHotel


www.saalbach-unterwirt.at [ Handwerker & Lieferanten ]

131

WellHotel


Hotel DAS ZWÖLFERHAUS, Saalbach

www.hotelzwoelfer.at Hotel DAS ZWÖLFERHAUS**** Familie Martina & Alois Hasenauer Zwölferkogelweg 137 A-5754 Hinterglemm tel: +43 6541 6317 fax: +43 6541 6317-7 mail: info@daszwoelferhaus.at

132

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel DAS ZWÖLFERHAUS / Sillaber / www.evatrifft.com

Fakten

Sinnliches

| Neuer Eingangsbereich mit Sportgeschäft | | Neue Logistik im Keller / neuer Skiraum und Bikekeller | | Neues Mitarbeiterwohnhaus mit 17 komfortablen Zimmern samt Küche, Badezimmer, Balkon und WLAN | | Planung: Ing. BM Reinhard Zöggeler, DI Martin Niederseer, Planungsbüro Wimreiter & Partner, Saalbach, www.wimreiter.at |

| Lage direkt an der Zwölferkogel-Bergbahn und der Downhill-Strecke mit Trails für jedes Niveau | | Eldorado für Mountainbiker – 400 km Bikestrecken | | Neuer Sportshop mit Sportartikelverleih und -verkauf von Top-Marken | | Wellnessbereich mit Zirbenholz-Ruheraum und Wasserbetten |

133

WellHotel


www.hotelzwoelfer.at [ Baureportage ]

DAS ZWÖLFERHAUS – ein charmantes, familiengeführtes Hotel mit Top-Lage in Hinterglemm.

Im Bergurlaub dem Gipfel ganz nah Direkt am Fuße des Zwölferkogels liegt das komfortable 4-Sterne-Hotel DAS ZWÖLFERHAUS – ruhig, aber doch zentral, nur wenige Gehminuten vom Zentrum Hinterglemms entfernt und direkt im Wander-, Downhill- und Skigebiet mit der Zwölferkogel-Bergbahn. Das Haus empfängt seine Gäste mit einem neuen Eingangsbereich samt modernem Sportshop.

i

m Herbst 2015 wurde ein neues Mitarbeiterwohnhaus neben dem Hotel errichtet. Ein Jahr später erhielt DAS ZWÖLFERHAUS einen neuen Eingangsbereich. Der ehemalige Skiverleih wurde dafür komplett ausgehöhlt, vergrößert und in ein modernes Geschäft verwandelt. Der neue Sportshop Rabbit Sports by hasenauer verfügt über eine großzügige Auswahl an Sportartikeln zum Kaufen und Leihen. Im Keller wurde eine komplett neue Logistik geschaffen, mit stylischen WC-Anlagen, einem Bikekel-

ler und einem offenen Skikeller mit modernen Spinden – ausgestattet mit Motiven aus Saalbach und Altholz. Seit Generationen in Familienbesitz und lange unter dem Namen Hotel Zwölfer geführt, erhielt das charmante, familiengeführte 4-Sterne-Hotel am Fuße des Zwölferkogels auch seinen ursprünglichen Namen wieder, unter dem es den Einheimischen immer bekannt war: Aus Hotel Zwölfer wurde wieder DAS ZWÖLFERHAUS. Seit dem Jahr 2015 leiten Marti134

WellHotel

na und Alois Hasenauer das Traditionshaus, welches 1949 seine Geburtsstunde hatte. DAS ZWÖLFERHAUS bietet neben familiärer Atmosphäre und 28 Zimmern einen großzügigen Wellnessbereich mit Finnischer Sauna, Biosauna, Sanarium und Dampfbad, weiters verschiedenste Ruhebereiche mit Relaxliegen unter dem Sternenbild des Skorpions, Ruheempore mit Entspannungsliegen, Wärmebänke an gemütlichen Kachelöfen sowie Zirbenholz-Ruheraum samt Wasserbetten.


www.hotelzwoelfer.at [ Handwerker & Lieferanten ]

135

WellHotel


www.hotelzwoelfer.at [ Baureportage ]

Neues Highlight – der im Hotel untergebrachte Sportshop Rabbit Sports by hasenauer bietet eine groĂ&#x;e Auswahl an Sportartikeln zum Kaufen und Leihen. 136

WellHotel


www.hotelzwoelfer.at [ Handwerker & Lieferanten ]

137

WellHotel


www.hotelzwoelfer.at [ Baureportage ]

Fassadenplatten in Kombination mit Altholz – die neue ansprechende Zwölferhaus Lodge beherbergt 17 komfortable Mitarbeiterzimmer.

Die Zwölferhaus Lodge – neues Mitarbeiterwohnhaus

d

ie Mitarbeiter des familiär geführten Hotels DAS ZWÖLFERHAUS genießen freie Unterkunft im neu gebauten Mitarbeiterwohnhaus, das nur zwei Gehminuten vom Hotel entfernt ist. Die vom Architekturbüro Wimreiter & Partner geplante Zwölferhaus Lodge präsentiert sich

architektonisch äußerst ansprechend und zieht die Blicke auf sich. Fassadenplatten wurden mit Altholz kombiniert. Die Lodge beherbergt insgesamt 17 Zimmer, davon vier Doppel- und 13 Einzelzimmer. Die Wohneinheiten sind allesamt auf Top-Niveau 138

WellHotel

und komfortabel ausgestattet mit kleiner Küche, Badezimmer, Balkon sowie gratis WLAN-Internetzugang. Energietechnisch ist die komfortable Mitarbeiterunterkunft ebenfalls auf dem neuesten Stand – die Heizung läuft zum Beispiel über eine Wasserwärmepumpe.


www.hotelzwoelfer.at [ Handwerker & Lieferanten ]

139

WellHotel


140

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Rainell Fakten: | Erweiterung um 5 Suiten | Neu gestalteter Saunabereich mit Finnischer Panoramasauna, Infrarotsauna, Dampfbad, Ruheraum mit Wasserbetten und privater Ruhebereich | In- und Outdoorpool und Sonnenterrasse | Tiefgarage | Gartenanlage | | Planung: Art Domus, St. Ulrich |

Sinnliches: | Wanderhotel in Top-Panoramalage | Im Winter beginnt der Skispaß direkt am Haus | Nur 5 Minuten vom Ortszentrum St. Ulrich entfernt | MountainPool mit Blick auf St. Ulrich und die Dolomiten | Alpine Saunaoase und großer Hotelgarten | Fünfmal wöchentlich geführte Wandertouren |

141

WellHotel

Alpenhotel Rainell**** Familie Mahlknecht Str. Vidalong 19 I-39046 St. Ulrich / Gröden tel: +39 0471 796145 mail: info@rainell.com www.rainell.com


Wellness erste Reihe fußfrei genießen – im Alpenhotel Rainell.

Wohlfühl-Logenplatz in den Dolomiten Wohltuendes Flair und harmonisches Ambiente heißen die Gäste im Hotel Rainell in St. Ulrich im Grödnertal willkommen. Der von Art Domus als Generalunternehmer in nur 70 Tagen schlüsselfertig übergebene Zubau umfasst fünf neue Suiten, Tiefgarage, malerische Gartenanlage sowie einen Panorama-Wellnessbereich samt In- und Outdoorpool, der zum „dolce far niente“ einlädt. Für alle Aktiven beginnt der Skispaß direkt beim Hotel. Auf jeden Fall gilt für alle Urlauber die großartige Aussicht auf wunderschöne Ferien mit ungetrübtem Ausblick auf das UNESCO Weltkulturerbe – die Dolomiten.

d

as Rainell hat eine lange Tradition, bereits 1420 gab es dort an den schroffen Hängen der Seiser Alm einen typischen Grödner Hof aus roh gezimmertem Holz. 1892 verlieh der Erbauer eines Hauses diesem den Namen „Rainell“ und alsbald erlangte dieser Hof Bekanntheit als Jausenstation, bis 1927 Josef Mahlknecht senior beschloss, aus seinem Haus eine Pension zu machen. Das Rainell wurde immer mehr zum Inbegriff des „Urlaubes abseits des Trubels“. Viele Spazierwege führen am 4-Sterne-Hotel vorbei in den nahen Wald oder hoch über St. Ulrich talein- und talauswärts. Seilbahn und Skilifte sind in unmittelbarer Nähe – so bietet sich das Refu-

gium perfekt für den Sommer- und Winterurlaub an. Mit viel heimeligem Holz erwartet das geschmackvoll eingerichtete Hotel heute seine Gäste und genießt mittlerweile internationalen Ruf. Das einstige Wohnhaus ladinischer Bauart wurde zum Hotel mit allem Komfort, den die Technik heute zu bieten hat. Das schöne Wohnen in herrlicher Landschaft, der Ausblick ins Grüne und die gemütliche Atmosphäre schließen sich an die Tradition der einstigen Jausenstation an. Der neu gestaltete Saunabereich mit Panoramasauna, Infrarotsauna, Dampfbad sowie der einladende Ruheraum mit Wasserbetten und einem privaten Ruhebereich spielt 142

WellHotel

alle Stück’ln. Zu jeder Jahreszeit lockt die alpine Saunaoase noch dazu mit einem großen Hotelgarten und einem In- und Outdoor-Mountain-Pool mit Blick auf St. Ulrich und die Dolomiten. Die Planungsprofis von Art Domus aus St. Ulrich haben beim jüngsten Erweiterungsbau die Projektierung, Bauleitung und das Interior Design übernommen und den gelungenen Zubau innerhalb von nur 70 Tagen schlüsselfertig an die Bauherrenfamilie übergeben. Das so erweiterte Urlaubsdomizil unter den Sternen Südtirols erfüllt nahezu alle großen und kleinen Gästewünsche und begeistert mit viel Liebe zum Detail.


Alpenhotel Rainell**** Familie Mahlknecht Str. Vidalong 19 I-39046 St. Ulrich / Grรถden tel: +39 0471 796145 mail: info@rainell.com www.rainell.com

143

WellHotel


WohlfĂźhlambiente kombiniert mit traumhaft schĂśnen Ausblicken auf das malerische St. Ulrich.

144

WellHotel


Alpenhotel Rainell**** Familie Mahlknecht Str. Vidalong 19 I-39046 St. Ulrich / Grรถden tel: +39 0471 796145 mail: info@rainell.com www.rainell.com

145

WellHotel


146

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Welponer / www.werbefoto.it Fakten: | Neuer Panoramaspeisesaal mit Bartheke und Inszenierung des Weinangebots | | Planung: Planungsbüro Art Domus, St. Ulrich |

Sinnliches: | Vorteilhafte Lage am Ortseingang von Wolkenstein | | Unmittelbare Nähe zum Skigebiet Dolomiti Superski und zum Wanderparadies Gröden | | Vielseitiges Sport- und Freizeit-Angebot, Wellness vom Feinsten | Panoramaterrasse und großer Garten | | Herzliche Atmosphäre in den Tiroler Stuben |

147

WellHotel

Hotel Welponer**** Familie Welponer Rainel Str. 6 I-39048 Wolkenstein tel: +39 0471 795336 mail: info@welponer.it www.welponer.it


Das Weinangebot im Welponer wird nun mit einer besonderen Note hervorgehoben.

Wein-Genuss neu inszeniert

Das Wellnesshotel Welponer liegt in ruhiger Panoramalage am Ortseingang von Wolkenstein und ist der ideale Ort für Aktiv- und Erholungsferien in Gröden. Im Zuge des jüngsten Umbaus wurde der Panoramaspeisesaal von Art Domus neu in Szene gesetzt und eine neue Bartheke mit interessantem Materialmix ausgestattet.

d

as Wohlbefinden der Gäste hat für die Gastgeberfamilie Welponer oberste Priorität. Im Sinne der Bauherren gaben sich daher auch alle Handwerker größte Mühe, um den Anforderungen des Planungsbüros Art Domus gerecht zu werden und den Umbau des Speisesaals termingerecht und zügig auszuführen. Dieser wurde mit einer Komfortklimatisierungsanlage ausgestattet, um den jeweiligen Anforderungen – ob kühlen oder heizen – gerecht zu werden. Ein besonderes Anliegen der Bauherren war es, den Gästen in Zukunft das gesamte Weinangebot präsentieren zu können – dies wurde durch Weinschränke mit VollglasOptik und Rundum-LED-Beleuchtung realisiert. So werden die Wei-

ne nun mit einer besonderen Note hervorgehoben. Hotelchef Gerhard Welponer ist geprüfter Sommelier und steht den Gästen bei der Weinauswahl gerne beratend zur Seite. Das Planungsbüro Art Domus hat darüber hinaus eine ellipsenförmige Bartheke konzipiert. Durch die gute Zusammenarbeit von Einrichter Lorenz Unterhofer und dem Kühlanlagenbauer Manuel Grossi konnte diese im Zusammenspiel von Nussholz und Edelstahl perfekt umgesetzt werden. Im Hotel Welponer wird das Kulinarische seit Generationen großgeschrieben. Die vielfältige Speisekarte bietet Südtiroler Spezialitäten und mediterrane sowie internationale Gaumenfreuden, welche den Jahreszeiten angepasst werden. 148

WellHotel

Außerdem organisiert das Küchenteam regelmäßig kulinarische Wochen wie zum Beispiel Vorspeisenund Nudelwochen, Fischwochen oder Grödner Spezialitäten Wochen, in denen die traditionelle einheimische Küche neu interpretiert wird. In der Wasserwelt des 4-SterneHotels mit Schwimmbad und Whirlpool können die Gäste dem Alltag entfliehen und sich rundum entspannen. Oder sie genießen einfach das süße „Dolcefarniente“ in der Saunalandschaft mit wohltuenden Dämpfen, Düften und Klängen. Der große Garten rund um das Hotel in Wolkenstein ist der perfekte Ort, um Kraft für den Alltag zu tanken und die warmen Sonnenstrahlen und die frische Bergluft zu genießen.


Hotel Welponer**** Familie Welponer Rainel Str. 6 I-39048 Wolkenstein tel: +39 0471 795336 mail: info@welponer.it www.welponer.it

149

WellHotel


Gekonnter Materialmix – Nussholz trifft auf Edelstahl.

150

WellHotel


www.welponer.it

151

WellHotel


Der Panoramaspeisesaal präsentiert sich in gemßtlicher Optik und mit modernster Klimatechnik. 152

WellHotel


Hotel Welponer**** Familie Welponer Rainel Str. 6 I-39048 Wolkenstein tel: +39 0471 795336 mail: info@welponer.it www.welponer.it

153

WellHotel


154

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel interski / Focus Fotodesign, Brixen Fakten: | Großzügiger Wellnessbereich zum Wohlfühlen, neuer Infinity-Pool und Sauna mit Panoramablick, neuer Bar- und Restaurantbereich | | Planung: Planungsbüro Art Domus, St. Ulrich |

Sinnliches: | Eigene Hausbrauerei mit Besichtigungen und Verkostungen, bis zu 6 verschiedene Biersorten werden vom Hausherrn gebraut | | Astronomie-Workshops zur Sternenkunde – eigene Sternwarte, vom Hotelzimmer aus bedienbar | | Dolomiti Superski – weltgrößtes Skikarussell vor der Haustür |

155

WellHotel

Hotel interski**** Familie Demetz Cislesstr. 51 I-39047 St. Christina tel: +39 0471 793460 mail: info@hotel-interski.com www.hotel-interski.com


Bier Eguja – die neue hoteleigene Brauerei wurde gekonnt im alpinen Bar- und Restaurantbereich integriert.

Dem Himmel ein Stückchen näher

Das Hotel interski in Gröden ist ein kleines Juwel inmitten der Dolomiten. Seit Dezember 2016 punktet das 4-Sterne-Haus der Familie Demetz mit einem neuen Bar- und Restaurantbereich, der eigenen Brauerei, einem modernen Infinity-Pool und Workshops zur Sternenkunde in der eigenen Sternwarte. Das Planungsbüro Art Domus setzte hier gekonnt alpine Akzente.

d

ie sonnige Lage am Südhang lässt den Blick uneingeschränkt auf den Langkofel, das Wahrzeichen der Grödner Dolomiten, schweifen. Jedes Zimmer, jede Suite bietet einen 1A-Panoramablick auf die magische Südtiroler Bergwelt. Jedes Fenster im Hotel ist wie ein Bild, das die herrliche alpine Landschaft und ihre Stimmung zu den unterschiedlichen Jahreszeiten einfängt. Neu ist der Bar- und Restaurantbereich. War der Speisesaal samt Buffetbereich früher etwas klein und rustikal, so dominiert seit Dezember 2016 eine schlichte alpine Eleganz. Warme Farbtöne, viel Holz aus einheimischen Wäldern und vor allem viel mehr Platz. Im re-

novierten Barbereich hat man zudem die Möglichkeit, dem Bierbrauer und Inhaber, Lukas Demetz, über die Schultern zu schauen. Denn ein neues Highlight im Hotel interski ist auch die Familien-Bierbrauerei Eguja. Diese wurde gekonnt im alpinen Bar- und Restaurantbereich integriert. Lange wurde über einen passenden Namen nachgedacht. Schlussendlich ist man dem Land und der ladinischen Tradition treu geblieben. Eguja – der Steinadler als kräftiges Tier, der in Freiheit über dem Grödner Tal schwebt, hat die Hausbrauerei inspiriert. Auf 1500 Metern über dem Meeresspiegel, in der Wasserwelt des Wellnesshotels in Gröden, gibt es ab 156

WellHotel

Dezember ebenfalls ein neues Highlight: einen modernen Infinity-Pool. Die offenen Räume, die den Innenbereich des neuen Pools umrahmen, sind von jedem Blickwinkel aus im Einklang mit der Natur und den „bleichen Bergen“, dessen Gipfel wie Zähne in den Himmel ragen. Der Outdoor-Pool fügt sich fast wie von alleine in die einzigartige Naturlandschaft ein. Große Fensterglasfronten machen die Aussicht unvergleichlich und bringen die Dolomiten zum Greifen nahe. Daniele Bonato, der Interior Designer von Art Domus, setzte gekonnt alpine Akzente. Kombinierte altes sonnengebranntes Fichtenholz einer alten Holzscheune mit Glas- und Steinele-


Hotel interski**** Familie Demetz Cislesstr. 51 I-39047 St. Christina tel: +39 0471 793460 mail: info@hotel-interski.com www.hotel-interski.com

menten. Ein wahres Wellness-Refugium inmitten der Alpen. Der Whirlpool unter freiem Himmel darf natürlch ebenfalls nicht fehlen. Die Saunalandschaft mit BioKräutersauna, Türkischem Dampfbad und Infrarotsauna hält für jeden Saunaliebhaber das Richtige bereit. Das Highlight ist die Finnische Panoramasauna mit atemberaubendem Blick auf St. Christina und die umliegende Berglandschaft – ein Genuss für alle Sinne. Am Abend, bei Sonnenuntergang, wenn sich die Berge in glühendes Rot verwandeln, wird das Saunieren fast zur Nebensache. Kuschelige Ruheräume und erfrischende Duschwelten machen das Saunaerlebnis in den Dolomiten

komplett. Ergänzt wird dieses Erleb- System, das sogar vom Hotelzimmer nis von einer gemütlichen Tee-Ecke, aus bedient werden kann. Um dieses besondere Dolomitenmit duftenden Kräuter- und Früchtetees und gesunden Vitaminsäften. Erlebnis noch zu steigern, kann man das System auf Wunsch, und gegen | Sternstunden für Astronomie- eine kleine Gebühr, auch zur AstroInteressierte | Die Mitglieder der fotografie benutzen. Auch außerGastgeberfamilie sind passionier- halb des Hotels gibt es viele Bete Hobbyastronomen. Seit Jahren obachtungsorte; etwa die eigene wird daher Wert auf eine angemes- Rolldachhütte. Diese Einrichtung sene Beleuchtung im Hotel gesetzt. kann von erfahrenen HobbyastroEine Außenbeleuchtung, die in der nomen für ihre Beobachtungen gefreien Natur möglichst viele astro- nutzt werden. Ein neuer Ort für nomische Beobachtungen erlaubt. spannende Astronomie-Momente Die meist trockene Luft und die kla- ist die Dachterrasse mit vier Betonren Nächte in den Dolomiten garan- säulen samt Adapter. Hier können tieren einzigartige Sternmomente. die Gäste ihre Geräte nutzen. Das Hotel interski garantiert Seit 2011 besitzt das Hotel eine eigene Sternwarte – ein ferngesteuertes wahrlich Sternstunden im Urlaub!

157

WellHotel


Altes sonnengebranntes Fichtenholz einer alten Holzscheune kombiniert mit Glas- und Steinelementen.

158

WellHotel


Hotel interski**** Familie Demetz Cislesstr. 51 I-39047 St. Christina tel: +39 0471 793460 mail: info@hotel-interski.com www.hotel-interski.com

159

WellHotel


Familotel Schreinerhof,

Schรถnberg

www.schreinerhof.de Familotel Schreinerhof****S Familie Schon Schreinerhof 1 D-94513 Schรถnberg tel: +49 8554 942940 fax: +49 8554 9429410 mail: info@schreinerhof.de

160

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Familotel Schreinerhof / Julian Rudolf

Fakten | Neu seit Dezember 2016: Schreinerhof Wasserwelten auf 2500 m2 mit 100-m-Röhrenrutsche, Wellenrutsche und Wasserklettergarten, ... / Saunawelten & Eltern-Spa mit Private Spa, Fitnessraum, Infinity-Skypool, ... / große Reithalle / Empfangsbereich | | Planung: Architekt Josef Stöger, Schönberg, www.architekt-stoeger.de |

Sinnliches | Familotel mit Bio-Bauernhof und Streichelzoo – über 100 Tiere! | | Panoramahallenbad mit Riesenrutsche / Badesee mit Kinderbadestrand | | Kindererlebnisland – riesige Indoorspielwelt mit Spielzimmer, Bällebad, Rodelbahn, Kinderdisco, Showbühne, Babylounge u. v. m. sowie Outdoorwelt mit Goldmine, Traktorspielplatz, Abenteuerspielplatz, Spielscheune, Rennstrecke, Wasserspielplatz, Klettertürmen u. v. m. | | Neu: Reitferien für Kinder – Reithalle im Turniermaß mit Reitbetrieb | | All Inclusive Premium – täglich kulinarische Genüsse ohne Nebenkosten |

161

WellHotel


www.schreinerhof.de [ Baureportage ]

Das neue Erlebnisbad mit Riesenrutsche verspricht jede Menge Badespaß für Jung und Alt!

Der perfekte Familienurlaub im Bayerischen Wald Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen erstrahlt das mit 5 Kronen ausgezeichnete Familotel Schreinerhof in völlig neuem Glanz. Und schafft so eine Verbindung aus traditionellem Bio-Bauernhof und moderner 4-Sterne-Superior-Familienhotellerie – die sich perfekt in die malerische Landschaft des Nationalparks Bayerischer Wald mit ihrer artenreichen Flora und Fauna einfügt.

e

in Weihnachtsgeschenk, dessen Beschaffung sehr viel Mühe bereitete, haben Günter und Gabriele Schon vom Familotel Schreinerhof ihren Gästen rechtzeitig auf den „Gabentisch“ gelegt: Die Wasserwelten und die neue Sauna- und Wellnesswelt wurden auf den Punkt fertig, sprich zur Wiedereröffnung des Hotels am 25. Dezember 2016. „Und keine Minute früher. Bis 16 Uhr werkelten hier am 23. Dezember noch über 100 Handwerker, die teilweise aus Österreich und Italien kamen“, berichtet Günter Schon vom anstrengenden Endspurt bei dieser Millioneninvestition, der bei der rührigen Hoteliersfamilie fast schon

Programm ist. Handwerker raus, Gäste rein – das war auch schon so bei der „Vermählung“ an Weihnachten 2013 vom alten Schreinerhof mit dem Appartement-Neubau oder beim ersten großen Schritt vom Erlebnisbauernhof zum Familienresort an Ostern 2009. Auf 16.000 m2 umbauten Raum ist das Familotel mittlerweile angewachsen. Das entspricht exakt 2,24 Fußballfeldern nach FIFA-Norm. Jeder Quadratmeter wird genutzt, um Eltern und Kindern einen perfekten all inclusive Premium-Familienurlaub zu ermöglichen, wo jeder – egal, welchen Alters − auf seine Kosten kommt. 162

WellHotel

Zu den Neuerungen zählen die Schreinerhof Saunawelten & Eltern-Spa samt zweistöckiger Außensauna, imposantem Infinity-Skypool mit Ruhedeck für die Eltern, abgetrenntem Eltern-Ruhebereich, einem Panorama-Fitnessraum, einem Whirlpool sowie neu gestaltetem Wellnessbereich (Shiatsu-Raum, Ayurveda-Raum, Softpack-Liege, Private Spa, u. v. m.). Diese Neuheiten ergänzen die bisherige Saunalandschaft mit Finnischer Sauna, Sanarium, Dampfbad, Saunagarten und gemütlichen Liegen im Ruheraum mit Sternenhimmel. Ebenfalls neu sind die spektakulären Wasserwelten für Kinder al-


www.schreinerhof.de [ Handwerker & Lieferanten ]

ler Altersklassen samt 100-m-Röhrenrutsche, 30-m-Wellenrutsche, insgesamt acht Rutschen / Kleinkindrutschen, Baby-Wasserspielen, Panorama-Familiensauna und Wasserklettergarten. Diese Attraktionen stehen den Gästen zusätzlich zum bestehenden Familienbad mit Rutsche, Ruhebereich, Außenpool und Badesee zur Verfügung.

Der Neuerungen nicht genug, errichtete die Familie Schon eine hoteleigene Reithalle im Turniermaß für alle kleinen und großen Pferde- und Tierliebhaber. Somit heißt das zusätzliche Angebot seit Jahresbeginn: Reitferien für Kinder im Schreinerhof! Alles für die Entspannung und das Wohlbefinden der Gäste zu rich-

163

WellHotel

ten, bedeutet für die Gastgeber viel Arbeit, Hektik und Stress – was sie aber gerne auf sich nehmen. Bereits bei der Ankunft im ebenfalls neuen Empfangsbereich spürt man den einzigartigen Charme aus Alt und Neu. Hier verströmen warme Farben und natürliche Hölzer sofort entspannte Urlaubsatmosphäre à la Schreinerhof.


www.schreinerhof.de [ Baureportage ]

Spektakuläre Wasserwelten fßr Kinder aller Altersklassen.

164

WellHotel


www.schreinerhof.de [ Handwerker & Lieferanten ]

165

WellHotel


www.schreinerhof.de [ Baureportage ]

Exklusiv für die Eltern geschaffen – neuer Skypool sowie der angrenzende Ruhebereich.

166

WellHotel


www.schreinerhof.de [ Handwerker & Lieferanten ]

167

WellHotel


www.schreinerhof.de [ Baureportage ]

Moderner Spa-, Wellness- und Fitness-Tempel im ländlichen Stil.

168

WellHotel


www.schreinerhof.de [ Handwerker & Lieferanten ]

169

WellHotel


lifestyle-hotel die berge,

Sรถlden

www.dieberge.at lifestyle-hotel die berge**** Familie Pult Gemeindestr. 2 A-6450 Sรถlden tel: +43 5254 2062 mail: info@dieberge.at

170

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: lifestyle-hotel die berge / Alexander Lohmann

Fakten | Hotelneubau – Baubeginn im April 2015, Fertigstellung im August 2016, 60 Zimmer, Frühstücksraum, Rezeption, Hotelbar und Lobby, 550 m2 Sky Spa, Tiefgarage | | Planung: Peter Reiter Architekten, Innsbruck, www.peterreiter.at |

Sinnliches | Top-Lage inmitten der Ötztaler Alpen und einzigartiges Konzept – duftendes Ambiente im gesamten Hotel mit Almrosen, Lavendel, Lärchenholz und -nadeln | | Ein Hotel speziell für begeisterte Bergsportler und -urlauber gemacht – Gastgeber sind selbst leidenschaftliche Bergsteiger, Tourengeher, Mountainbiker und Skifahrer | | Sky-Infinity-Pool auf dem Dach |

171

WellHotel


www.dieberge.at [ Baureportage ]

Stein, Erz, Lärchen, Blumen, viel Licht, einzigartige Ausblicke und angenehme Düfte empfangen den Gast schon beim Betreten der Lobby im neuen life-style-hotel die berge.

Ein Hotel, das seinen Gästen Berge gibt Mitten im Herzen von Sölden ist ein neues Eldorado für Bergliebhaber entstanden. Das 4-Sterne lifestyle-hotel die berge ist der perfekte Platz für Menschen, die eine unkomplizierte und natürliche Atmosphäre sowie schlichte Exklusivität zu schätzen wissen. Zentral gelegen, mit optimaler Anbindung und bestens geeignet als Ausgangspunkt vor sowie Rückzugsort nach den Herausforderungen in den Ötztaler Alpen – eine sportliche Homebase für Aufsteiger und Heimkehrer.

d

ie Gastgeber Karoline und Christian Pult, selbst begeisterte Bergsteiger, Tourengeher, Mountainbiker und Skifahrer, haben aus ihrer Liebe zu den Bergen, zur Natur und vor allem zur Bewegung ein Hotelkonzept entworfen, welches im Stil und der Infrastruktur ganz auf Bergsportler ausgerichtet ist. Die Architektur ist dabei das Herzstück des Konzeptes – drinnen in „die berge“ ist es wie draußen auf „die berge“. Stein, Erz, Lärchen, Blumen und einfach nur herrliche, gute Luft und Helligkeit, einzigartige Ausblicke und angenehme Düfte empfangen den Gast schon beim Betreten der Lobby. Lichtdurchflutet und hell ist der Frühstücksraum, und dann fliegen da noch Schäfchen aus reiner Wolle an der Decke – Whisperwool ist eine Neukreation für die berge von Horst Philipp, Designer bei Tante Lotte Design. Auf flechtenbesetzten Couchen und Stühlen findet der Gast Ruhe. Die 60 Zimmer und Suiten sind im

modernen Tiroler Lifestyle mit allem zeitgemäßen Wohnkomfort ausgestattet, umgeben von heimischen Hölzern aus vorwiegend Lärchen und Fichten aus der Region samt beeindruckender Aussicht auf die Söldener Bergwelt, verführen sie zu entspannten Zimmerstunden und schönen Träumen. Das circa 500 Jahre alte Lärchenholz an der Bar wurde beim Aushub der Baugrube gefunden und verarbeitet. Lärchennadeln finden sich wieder als Sichtschutz im Wellnessbereich oder als Vorhänge und auf den Getränkekarten. Blumen blühen nicht nur auf den Hängen, sondern duften durch das ganze Haus. Mit einem speziellen Verfahren werden die Alpenrosen, welche bis in 2500 Höhenmetern wachsen, getrocknet und mit einem ökologischen Bindemittel versehen. Dann werden sie aufgestreut und verteilt, so wie am Berg oben auch. Und statt Blumenmustern gibt es Muster aus echten Blumen und mit echter Handarbeit. Kein Wunder, dass man sich in „die 172

WellHotel

berge“ geborgen fühlt. Die Berge sind geladen mit Mythen und Geschichten und sie werden den Gästen im Hotel überall erzählt. Freiheit wird durch Leichtigkeit und Frische in den Begegnungsorten erreicht, durch das große, sich über alle Geschosse erstreckende Atrium kehrt Offenheit mit weiten Blickbeziehungen und lichtdurchflutetem Ambiente in das Haus ein. Das Holz und die Nadeln der Lärchen, der Schiefer der Berge, die Blumen der Almwiesen lassen den Naturraum Ötztal auch im Haus spürbar einkehren. Von ganz oben, sozusagen auf dem Dach der Berge – dem Sky-Infinity-Pool, gefüllt mit feinstem Quellwasser aus der Ötztaler Bergwelt – kann der Gast seine Blicke schweifen lassen und erhaben die Ruhe genießen. Der Sky Spa erstreckt sich über 550 m² mit Finnischer Sauna, Biosauna, Dampfbad sowie Textilsauna – und natürlich Panoramaausblick auf die Berge!


www.dieberge.at [ Handwerker & Lieferanten ]

173

WellHotel


www.dieberge.at [ Baureportage ]

Ganz oben, sozusagen auf dem Dach der Berge – der Sky-Infinity-Pool, mit feinstem Quellwasser aus der Ötztaler Bergwelt. 174

WellHotel


www.dieberge.at [ Handwerker & Lieferanten ]

175

WellHotel


www.dieberge.at [ Baureportage ]

Das Motiv von Lärchennadeln als Sichtschutz im Panorama-Wellnessbereich.

176

WellHotel


www.dieberge.at [ Handwerker & Lieferanten ]

177

WellHotel


www.dieberge.at [ Baureportage ]

Tiroler Lifestyle trifft auf zeitgemäĂ&#x;en Wohnkomfort. 178

WellHotel


www.dieberge.at [ Handwerker & Lieferanten ]

179

WellHotel


Aktiv- & Wellnesshotel Haidachhof,

FĂźgen

www.haidachhof.com

Aktiv- und Wellnesshotel Haidachhof**** Geschwister Heim GmbH Haidach 2 A-6263 FĂźgen tel: +43 5288 62380 mail: hotel@haidachhof.at

180

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Haidachhof / Berge Marketing Consulting / Thomas Eberharter / www.felder-images.com

Fakten | 50 Jahre Haidachhof | | Neuer Panorama-Außenpool mit 15 x 5 m und 33 Grad / Zimmer im neuen Haidachhof-Look / Erneuerung des Wellnessbereiches, neue Erdsauna, neuer Ruheraum Bergfeuer | | Planung: Planung-Bauleitung Ing. Martin Pungg, Fügen / köck + bachler interior designers, Fieberbrunn, www.kbi.at |

Sinnliches | Familienbetrieb in perfekter Lage direkt neben der Talstation der Spieljochbahn | | Geführte Skitage und Wanderungen samt „Steine sammeln und schleifen“ mit dem Chef des Hauses | | Massagen mit „Waldgefühl“ | | Romantikterrasse mit Relax-Lounge | | „Bewusst Tirol“-Auszeichnung für den bewussten Einsatz heimischer Lebensmittel |

181

WellHotel


www.haidachhof.com [ Baureportage ]

Tirol genießen im Haidachhof – am Teller und per Panoramaausblick.

50 Jahre Haidachhof – vom kleinen Sportgasthof zum familiären 4-Sterne-Wellnesshotel Tradition trifft im Haidachhof auf Moderne – verbunden mit viel Liebe und Herzlichkeit. Im Vorjahr konnte das charmante Wellnesshotel, welches als kleiner Sportgasthof begann, sein 50-jähriges Jubiläum feiern – und präsentiert sich zu Recht als Wohlfühloase in den Zillertaler Bergen.

i

m Jahr 1966 haben Gretl und Hans Heim mit ihrem Gasthof den Grundstein zum Erfolg des Aktiv- und Wellnesshotels Haidachhof gelegt, heute sorgen sich Gaby Heim und Heinz Binder mit Liebe und Herzlichkeit um den Familienbetrieb und die Gäste. Tradition bedeutet

für die Gastgeberfamilie Heim-Binder, ein Umfeld für ihre Gäste zu schaffen, das deren Ansprüchen gerecht wird. So gehören laufende Modernisierungen und innovative Ideen für das charmante Wellnesshotel zur Philosophie. „Wir sind ein Familienbetrieb –

Jubelsprung zum Hoteljubiläum – die Gastgeber Gaby und Heinz. 182

WellHotel

das schätzen unsere Gäste. Denn nur diese familiäre Atmosphäre ermöglicht es uns, für jeden unserer Gäste persönlich genügend Zeit zu haben“, sagt die Chefin. Im Haidachhof fühlen sich aber nicht nur die Gäste, sondern dank dem familiären Arbeitsklima und der Verbundenheit zur Familie Heim-Binder auch die Mitarbeiter rundum wohl. Heute bietet das Aktiv- und Wellnesshotel mit der idealen Lage – direkt neben der Talstation der Spieljochbahn – den Erholungssuchenden ein Rundum-Verwöhnprogramm: „Entschleunigen“ heißt das Zauberwort. Dafür sorgen die aktive Erholung bei geführten Skitagen oder Wanderungen mit dem Chef des Hauses, dessen Leidenschaft das „Steine-Suchen“ ist, kombiniert mit der ausgezeichneten Küche unter der Leitung von Küchenchef Jürgen sowie der liebevollen Betreuung. Die vergangenen Jahre standen


www.haidachhof.com [ Handwerker & Lieferanten ]

ganz im Zeichen der Qualitätsverbesserung. 2012 wurde der Restaurantbereich erweitert – das „Hoamatgfühl“ gibt den Gästen das Gefühl, zu Hause zu sein. Und das neue Steinbuffet mit Schauküche verwöhnt auf höchstem Niveau. Bei den Buffetabenden können die Gäste zusehen, wie ihre Leckerbissen frisch zubereitet werden. Im Sommer lässt es sich auf der Romantikterrasse mit Relax-Lounge so richtig entspannen. Der erneuerte Wellnessbereich mit dem Ruheraum Bergfeuer samt Wasserbetten oder die neue Erdsauna laden ebenso zum stilvollen Relaxen ein. Weiters bietet der Haidachhof SPA eine Bio-Kräutersauna, ein Sole-Dampfbad, eine Zirbensauna, ein „Kaltes

Platzl“ mit Eisbrunnen, ein Wellnessbuffet und den Sauna-Garten. Die Massageräume, eine Zirben-Stube mit Badewanne und der AlmZAUBER mit Softpackliege, runden das Angebot ab. Der feine Zirbenduft schenkt hier ein besonderes Erlebnis und der Massageraum Waldgefühl vermittelt das Gefühl, eine Massage direkt im Wald zu erleben. Im Jahre 2016 wurde als jüngstes Highlight ein neuer Außenpool mit 15 x 5 Metern errichtet. Bei 33 Grad Wassertemperatur und entspannenden Sprudelliegen erwartet die Erholungssuchenden auch im Winter ein traumhaftes Badeerlebnis. Der außergewöhnliche Duschbereich im Poolgarten ist mit Steinen aus der Umgebung entstanden.

183

WellHotel

Bereits in Planung für Herbst 2017 befinden sich ein PanoramaRuheraum sowie ein Fitness- und Yoga-Raum. Die Zimmer und Suiten glänzen im neuen unverwechselbaren Haidachhof-Look. Wertvolle Tiroler Materialien wie Altholz (Stadlholz), Filz, Loden und natürlich ganz viele Stein spannen gekonnt den Bogen zwischen Tradition und Moderne. Die einzelnen Zimmer und Suiten sind individuell und liebevoll eingerichtet. Edles Design, Bio-EschenHolzböden und offene Dekor-Feuer-Kamine treffen auf hochwertige Materialien. Der Haidachhof ist in allen Belangen ein ganz spezieller Rückzugsort für Paare und Familien.


www.haidachhof.com [ Baureportage ]

Stilvoll relaxen in der neuen Erdsauna oder im neuen Ruheraum Bergfeuer samt Wasserbetten.

184

WellHotel


www.haidachhof.com [ Handwerker & Lieferanten ]

185

WellHotel


www.haidachhof.com [ Baureportage ]

Der neue AuĂ&#x;enpool mit 15 x 5 Metern und 33 Grad Wassertemperatur.

186

WellHotel


www.haidachhof.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Felsen-Duschbereich im Poolgarten.

187

WellHotel


www.haidachhof.com [ Baureportage ]

Unverwechselbarer Haidachhof-Look – edle heimische Materialien in den neuen Zimmern und Suiten.

188

WellHotel


www.haidachhof.com [ Handwerker & Lieferanten ]

KÖCK + BACHLER GMBH . INTERIOR DESIGNERS . DORFPLATZ 1 . A-6391 FIEBERBRUNN . T +43 5354 52777 . WWW.KBI.AT

189

WellHotel


Medical-Selfness-Hotel dasMEI, Mutters

www.dasMEI.at

Medical-Selfness-Hotel dasMEI**** Natterer StraĂ&#x;e 20-22 A-6162 Mutters tel: +43 512 548888 mail: info@dasMEI.at

190

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: dasMEI / Foto Wolkersdofer

Fakten

Sinnliches

| Umbau des Bestandes sowie Neubau eines 2. Bauabschnittes, Tiefgarage für 34 Pkws, Restaurant im Erdgeschoss des Bestandes, Spabereich im Untergeschoss, 24 Hotelzimmer in Bauteil 1, 22 Zimmer in Bauteil 2, 3 Ferienwohnungen in den Obergeschossen, Wohnung für die Eigentümer im Dachgeschoss des Bauteils 1 | | Generalplaner: P&P Generalplaner, Schwaz, www.industriebau.at / Bauaufsicht: pm1 baumanagement, Innsbruck, www.pm1.at / Interiordesign, Ausstattung, Einrichtung: Living Art, Attnang-Puchheim, www.livingart.at |

191

WellHotel

| Einzigartiges Medical-Selfness-Konzept – auch für Tagesgäste / eigener Arzt im Hotel | | Europäische trifft auf asiatische Küche | | Whiskey- & Ginverkostungen, Weinverkostungen | | Exklusiver Sonntagsbrunch von 10 bis 14 Uhr buchbar | | Wellnessnacht im Zeichen von Selfness – jeden Donnerstag bis 24 Uhr (auch mit Abendmenü buchbar) | | Vielfältiges Kursprogramm (Tiefenentspannung, HathaYoga, Pilates, Faszientraining) |


www.dasMEI.at [ Baureportage ]

Aus Wellness wird Selfness – das neue Hotel dasMEI rückt Vitalität, Lebensqualität und Prävention ins Zentrum.

Medical-Selfness-Konzept setzt Maßstäbe East meets west – das von einem chinesischen Investor umgebaute und erweiterte Traditionshotel Muttererhof wurde zum Jahreswechsel als 4-Sterne-Hotel dasMEI eröffnet und wird nun als Medical-Selfness-Hotel mit 100 Betten geführt. Sowohl die architektonische Umsetzung als auch die geschickte Kombination von Kulinarik, Gesundheit und Wellness, gemixt mit chinesischen Elementen, schlägt den Weg einer ganzheitsmedizinischen Wellness ein, die beispielgebend und zukunftsweisend ist.

d

er Muttererhof in Panoramalage oberhalb von Innsbruck ist im Kern über 100 Jahre alt. Der zwischen den Innsbrucker „Sonnendörfern“ Mutters und Natters gelegene Familienbetrieb hat viele Feiern erlebt. Dank seiner Panoramaterrasse mit Innsbruck-Blick war er auch als Ausflugsziel legendär. Vor sechs Jahren hat die Investorenfamilie rund um den seit Langem in Tirol tätigen Xun Ou Wu das Haus erworben. Vor eineinhalb Jahren fand schließlich der Spatenstich zu einem umfassenden Um- und Neubau statt. Das bestehende Gebäude wurde generalsaniert, ein Neubau samt Tiefgarage kam dazu. Insgesamt flossen elf Millionen Euro in das neue Hotel, das gekonnt den Bogen zwischen Tirol und China spannt. Zum Jahreswechsel eröffnete nun das 4-Sterne-Hotel dasMEI, welches als Medical-Selfness-Hotel geführt wird, und mit diesem Konzept neue Maßstäbe in Tirol setzt. Selfness ist für die Verantwortlichen im dasMEI mehr als nur vor­ übergehende Entspannung, mehr als bloßes „Sich-verwöhnen-lassen“. Es wird als dauerhaft positive Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit gesehen, als nachhaltige Selbstveränderung, indem sich die

Gäste ganz bewusst Zeit nehmen für das Wichtigste: Zeit für sich selbst! Allgemeinärzte, Physiotherapeuten, Sportwissenschaftler, Heilmasseure und Ernährungsberater widmen sich dementsprechend dem körperlichen und seelischen Gleichgewicht und schlagen dabei eine interdisziplinäre Brücke. Ergänzt von einem umfassenden Behandlungsangebot und gesundheitsfördernder, saisonaler Kulinarik mit chinesischen Einflüssen, stehen im dasMEI Vitalität, Lebensqualität, Prävention und Regeneration im Zentrum. Das Hotel verfügt dafür über einen Therapiebereich und hat einen Arzt im Haus. Therapien und Massagen können auch von Tagesgästen gebucht werden. Kulinarisch rückt dasMEI ebenfalls Tirol und Asien in den Mittelpunkt. Das Küchenteam im Gourmethotel verschmilzt europäische und asiatische Küche zu harmonischen Gaumenfreuden. Mit viel Liebe zum Detail und ausgewählten Zutaten, im Rhythmus der Jahreszeiten und der Natur, entstehen Köstlichkeiten, die Feinschmecker und Gesundheitsbewusste gleichermaßen begeistern. Kulinarische Hocherlebnisse verspricht auch das abendliche 4-Gänge-Menü. 192

WellHotel

Täglich von 17 bis 22 Uhr steht zudem das À-la-carte-Restaurant mit seinen bodenständigen Tiroler Schmankerln und der asiatischen Küche offen. In den warmen Monaten wird es mittags und abends um die weitläufige Sonnenterrasse mit Panoramablick erweitert. Die gemütliche Hausbar lädt täglich zum Verweilen ein – egal ob als Urlaubs- oder als After-Work-Treffpunkt. Ein multifunktioneller Veranstaltungsraum bietet Platz für bis zu 100 Personen. Seien es Familienfeiern, Konferenzen und Tagungen, Stehempfänge oder Ähnliches – der Saal spielt alle Stückeln und verfügt ebenfalls über eine große Terrasse mit direkten Zugang zum Garten. Ebenfalls innovative Wege geht das Hotel mit einem Farbkonzept und flexiblen Zimmerausstattungen. Die Farben sollen die Alpen mit China verbinden: die grüne Almwiese trifft auf den Panda mit rötlichen Tönen. 13 Zimmertypen, jeweils mit verschiedenen Ausstattungen und Dekorationen, sorgen für individuelle Wohlfühlgarantie. Der ursprüngliche Muttererhof wurde indes im März als Frühstückspension wieder reaktiviert und wird auch unter diesem Namen weiterhin bestehen bleiben.


www.dasMEI.at [ Handwerker & Lieferanten ]

193

WellHotel


www.dasMEI.at [ Baureportage ]

Tirol trifft China.

194

WellHotel


www.dasMEI.at [ Handwerker & Lieferanten ]

195

WellHotel


www.dasMEI.at [ Baureportage ]

Ankommen, wohlfühlen und loslassen – dasMEI.

196

WellHotel


www.hohesalve.at [ Baureportage ]

Fotos: Geisler & Trimmel

Sportliche Eleganz für Urlaub in Bewegung Bewegung neu erleben – mit einem überzeugenden Konzept und in sportlicher Eleganz erstrahlt das neue Sportresort HOHE SALVE. Nach achtmonatiger Bauzeit eröffnete das 4-Sterne-Hotel in Hopfgarten zum Start der Wintersaison mit 220 Betten und einem sportlichen Gesamtkonzept. Leben ist Bewegung und im Sportresort wird diese neu erlebbar. Eingebettet in die imposanten Kitzbüheler Alpen bietet das Hotel die optimalen Voraussetzungen für den Start in eine aktive Lebensweise oder zur langersehnten Leistungssteigerung. Unter dem Motto Move & Relax kommt aber auch die Entspannung nicht zu kurz. Der Ganzjahresbetrieb bietet entsprechend einen großen Bewegungs- und Entspannungsbereich für die Themen Fitness, Regeneration und Ernährung mit einer neu geschaffenen Infrastruktur wie dem 25

Meter langen Sportbecken, modernsten Fitnessgeräten und Bewegungsräumen. Ein eigenes sportwissenschaftliches Team geht hier auf die individuellen Bedürfnisse der Gäste aller Altersklassen ein. Das Angebot reicht von Leistungsdiagnostik über Personal-Trainer-Stunden und Bewegungsprogramme bis hin zu klassischen Massagen und Bäder-Anwendungen. Das Hotel kann auch für Seminare, Veranstaltungen, Tagungen, Events etc. genutzt werden. Die großzügig dimensionierten Räume für Get-togethers und Gipfeltreffen aller Art sind mit modernster Technik ausgestattet. Für die Mitarbeiter entstand ein Haus mit 45 Betten und Betriebskindergarten. Geisler & Trimmel bedankt sich bei der Pletzer Gruppe für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Sportresort HOHE SALVE . A-6361 Hopfgarten im Brixental . Tel.: +43 5335 2420 . www.hohesalve.at


Foto: Johannes Kogler

www.hohesalve.at [ Baureportage ]

152

Mondäne Größe Das neu errichtete Sportresort HOHE SALVE in Hopfgarten im Brixental präsentiert sich elegant-sportlich. Das Hotel mit 104 Zimmern und Suiten sowie 33.123 m3 Baumasse wurde anhand eines durchgängigen Design-Rahmenkonzeptes geplant, das gleichzeitig jedem Nutzungsbereich eine individuelle Note verleiht. Das Büro Geisler & Trimmel ist spezialisiert auf Design und betriebsfertige Umsetzung von Bauvorhaben in Hotellerie und Gastronomie.

-


www.hohesalve.at [ Baureportage ]

Move and Relax – ein Spiel der Gegensätze. Kühle Schiefertöne kontrastieren mit warmen Congnac- und Kupfertönen, sportlich lässige Stoffe neben edlen Hölzern und weichem Leder.

200

WellHotel


www.hohesalve.at [ Baureportage ]

Als Hommage an die Region – die traditionelle „Zirbenstube“ in neuer Interpretation. Klar, geradlinig, die Wirkung gehört dem Material. Sportlich elegante Speise- und Loungebereiche bieten einen edlen Rahmen.

201

WellHotel


www.hohesalve.at [ Baureportage ]

Die eleganten und liebevoll eingerichteten Zimmer und Suiten bieten Wohnkomfort der höchsten Stufe – ausgestattet mit exklusiv hergestellten Möbeln und Textilien.

202

WellHotel


www.hohesalve.at [ Baureportage ]

Ob großzügige Tagungsräume oder intimere Clubräumlichkeiten, das Interieur wurde individuell gestaltet und mit exklusiv produzierten Textilien und Mobiliar ausgestattet.

204

WellHotel


www.hohesalve.at [ Baureportage ]

205

WellHotel


www.hohesalve.at [ Handwerker & Lieferanten ]

206

WellHotel


www.hohesalve.at [ Handwerker & Lieferanten ]

207

WellHotel


www.seekarhaus.at [ Baureportage ]

Fotos: Mario Rabensteiner (1) / Team Netcontact

Das Seekarhaus – ein Mythos in Silber Das 4-Sterne-Superior-Hotel Das Seekarhaus liegt in ruhiger und sonniger Lage auf 1800 Metern Seehöhe direkt an der Piste, nur zwei Kilometer vom Ortszentrum von Obertauern entfernt. Von hier aus startet man in pures Wintervergnügen voller Abwechslung. Im Zuge der jüngsten Baumaßnahmen wurden 45 Zimmer einem Remodeling unterzogen mit neuen Möbeln, Betten und Bädern. Entstanden sind dabei exquisite Suiten mit edlen Materialien, stimmigem Farbkonzept und traumhaftem BergPanoramablick. Außerdem haben auch alle Gänge ein neues, frisches Outfit erhalten. Eine Bibliothek als stiller Rückzugsort ist ebenfalls dazugekommen. Im modernen, 2010 errichteten Silberseehaus wurde das Wellnessangebot durch eine neue,

imposante Panoramasauna und eine Infrarotkabine ergänzt. Als eines der bekanntesten Alpenvereins­häuser der Alpen ist überall im Haus historische Gastlichkeit zu spüren. Heute bietet das Seekarhaus eine kleine, feine Welt für Genießer und ist ein eleganter Ausgangspunkt in das Skigebiet Obertauern mit vielerlei Annehmlichkeiten. Schon beim Betreten über die edel eingerichtete Hotelhalle fühlt man sich wohl im gemütlichen Ambiente und am knisternden Kaminfeuer. Seit 2007 wird das Haus jährlich mit einer Gault-Millau-Haube und zwei Falstaff-Gabeln ausgezeichnet. Generalunternehmer Geisler & Trimmel möchte sich bei den Familien Krings für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und bei ihren Partnern für die qualitätsvolle Umsetzung bedanken.

****Superior Hotel Das Seekarhaus . A-5562 Obertauern . Tel.: +43 6456 20010 . www.seekarhaus.at


www.seekarhaus.at [ Baureportage ]

152

Alles aus einer Hand Zusammenarbeit mit Tradition – seit mehr als zwei Jahrzehnten zeichnet Geisler & Trimmel für die Planung im Seekarhaus verantwortlich. Als erfahrener Generalunternehmer arbeitet das Planungsbüro mit hausinterner Architektur- und Innenarchitektur-Abteilung, eigener Hoch- und Innenausbauplanung, Baumanagement und Kalkulationsabteilung. Das ermöglicht kurze Kommunikationswege und ein flexibles Agieren im Bauprozess.

-


www.seekarhaus.at [ Baureportage ]

210

WellHotel


www.seekarhaus.at [ Baureportage ]

Ein gelungenes Facelifting für die Zimmer im Seekarhaus – wertige Holzböden in Eiche, edles Kunstleder sowie neue Leuchten und Betthäupter. Bestehende Fichtenmöbel wurden sandgestrahlt.

211

WellHotel


www.seekarhaus.at [ Handwerker & Lieferanten ]

home

212

WellHotel


www.seekarhaus.at [ Handwerker & Lieferanten ]

213

WellHotel


Hotel Wagrainerhof, Wagrain

www.wagrainerhof.com Hotel Wagrainerhof**** Familie Rรถtzer Markt 23 A-5602 Wagrain tel: +43 6413 8204 fax: +43 6413 8204-7 mail: info@wagrainerhof.com

214

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Wagrainerhof

Fakten

Sinnliches

| Zubau mit 8 Stockwerken – 21 luxuriöse Komfortzimmer, 3 Luxussuiten, Hallenbad im 5. Stock mit Grafenberg-Blick, Wellnessanlage im 6. Stock, Sky Bar im Freien im 7. Stock, Speisesaal, Raucherlounge, Seminarraum für bis zu 25 Personen, Kinderspielzimmer, Ski-Schuhraum | | Neu gestaltete Hotelbar The People’Z | | Planung: Planwerk Eben GmbH, Eben, www.planwerk-eben.at |

215

WellHotel

| Zentrale Lage und perfekt für Familien ausgelegtes Hotel mit Kinderbetreuung und Kindermenüs | | Sky Relax World – neue Wellness-Wohlfühlwelt auf über 900 m² im In- und Outdoorbereich hoch über Wagrain mit Panoramablick | | Für Gruppenreisen, Seminare, Hochzeiten und andere Feiern bestens ausgestattet |


www.wagrainerhof.com [ Baureportage ]

4-Sterne-Urlaub im Herzen von Wagrain – im großzügig erweiterten Wagrainerhof.

Tradition trifft Moderne im neuen Wagrainerhof Seit der aktuellen Wintersaison bietet das Sport & Familienhotel Wagrainerhof herausragende Neuigkeiten. Der Um- bzw. Zubau über acht Stockwerke präsentiert sich mit einer einzigartigen Sky Relax World mit großzügigem Wellnessbereich samt Hallenbad sowie 24 neuen luxuriösen Zimmern und Suiten. Für den perfekten Tagesausklang sorgt neben dem neuen Restaurant auch die erneuerte Bar The People‘Z.

s

eit 1959 betreibt die Familie Rötzer den Wagrainerhof im Zentrum von Wagrain im Herzen des Salzburger Landes. „Bei uns werden Tradition und Familie großgeschrieben, und genau dieses Gefühl wollen wir auch an unsere Gäste weitergeben“, sagen die Gastgeber Karl und Christine Rötzer. Als idyllisch gelegenes Skihotel im Winter und Wanderhotel im Sommer besticht das Haus durch liebevoll-traditionellen Charme sowie familiäres Ambiente. Klassische Salzburger Küche und rustikale hausgemachte Schmankerln runden das Urlaubs-Angebot ab. Das stimmige Ambiente für ein romantisches und gemütliches Abendessen findet sich im À-la-carte-Restaurant mit anschließendem Ausklang an der erneuerten Hotelbar The People’Z. Die größte Herausforderung bei dem von April bis Dezember dau-

ernden Umbau war das Abtragen des Berges hinter dem bestehenden Gebäude. Allein dafür betrug der Arbeitsaufwand vier Wochen. Die Hangsicherung erfolgte mit Spritzbeton. Auch der neue Hoteltrakt wurde zum Großteil mit Fertigbetonteilen gebaut. In den Sommermonaten von Ende Juni bis Ende September war das bestehende Hotel geöffnet, im September erfolgte dann mit sehr viel Aufwand der Zusammenschluss des Neubaus mit dem Bestand. Es wurden acht neue Stockwerke gebaut mit voll klimatisiertem Speisesaal, Seminarraum, Kinderspielzimmer, Ski- und Schuhraum, 24 Zimmern, einem Hallenbad im 5. Stock, der neuen Wellnessanlage im 6. Stock und einer Sky Bar im Freien im 7. Stock. Diese in Wagrain einzigartige Sky Relax World mit dem Hallenbad hoch über den Dächern und Grafen216

WellHotel

berg-Blick umfasst zwei Saunen, Dampfbad, zwei Infrarot-Wärmekabinen, zwei Innen-Ruhebereiche und drei Sonnenterrassen am Dach, ebenso wie einen Fitnessraum mit Panoramablick über Wagrain. Von den 24 neuen Zimmern sind 21 luxuriöse Komfortzimmer Alpin entstanden und drei Luxussuiten. Die neue Bar erinnert an das Flair eines englischen Pubs. Sie ist eine Nichtraucherbar mit einer eigenen Raucherlounge. Hier kann man bei einem Drink oder Snack Sky-Sportübertragungen live erleben. Der Wagrainerhof ist perfekt für Familien ausgestattet, die jungen Gäste freuen sich über einen Kinoraum, liebevoll eingerichtete Spielräume, Internetcorner mit Spielkonsolen, Wickelraum sowie einen Spielplatz im Freien. Im Sommer wird zudem Kinderbetreuung angeboten.


www.wagrainerhof.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Neues Wohnangebot – 21 luxuriöse Komfortzimmer Alpin sowie drei Luxussuiten.

217

WellHotel


www.wagrainerhof.com [ Baureportage ]

Genießerambiente – der Wagrainerhof verwöhnt seine Gäste mit kulinarischen Hochgenüssen und vielfältigen Speisen.

218

WellHotel


www.wagrainerhof.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Die neu gestaltete Bar The People’Z im Flair eines englischen Pubs umfasst auch eine separate Raucherlounge.

Erweiteres Angebot für die jungen Hotelgäste – Kinoraum, Spielräume, Internetcorner mit Spielkonsole, Spielplatz im Freien, Kinderbetreuung im Sommer sowie Wickelraum.

219

WellHotel


www.wagrainerhof.com [ Baureportage ]

Die neue Sky Relax World auf über 900 m² in- und outdoor über den Dächern von Wagrain – Hallenbad, Saunen, Massagen, Dampfbad, Infrarot-Wärmekabinen, Ruheraum mit Wasserbetten sowie Panorama-Fitnessraum.

220

WellHotel


www.wagrainerhof.com [ Handwerker & Lieferanten ]

221

WellHotel


Hotel Rรถssl, Rabland

www.roessl.com Hotel Rรถssl**** Familie Pircher Vinschgauer StraรŸe 26 I-39020 Rabland bei Meran tel:+39 0473 967143 mail: info@roessl.com

222

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Rössl

Fakten | Neue Saunalandschaft mit Eventsauna, Biosauna, Soledampfbad, Infrarotliegen und Ruheraum | | Hotelbar für gemütliche Abende | | Größerer Speisesaal mit schöner Außenterrasse | | „Social Table“ für gesellige Runden | | Projektierung, Bauleitung: Architekturbüro Studio ProLine, Bozen, www.studioproline.it |

Sinnliches | Gourmetrestaurant mit traditionellen Südtiroler Schmankerln, internationalen Gerichten, leichten mediterranen Köstlichkeiten | | Rössls Wellnesswelt mit In- und Outdoorpool, Naturbadeteich, Garten, Fitnessraum, breitgefächertes Body-Mind-Programm | | Kinderspielzimmer und Kinderbetreuung | | Aktivprogramm mit geführten Wanderungen, Biketouren, Tanzabenden |

223

WellHotel


www.roessl.com [ Baureportage ]

Der Zubau wurde perfekt an die Gebäudecharakteristik angepasst, ohne auf große Glasfronten zu verzichten.

Das Rössl überrascht immer wieder aufs Neue Das Traditionshotel Rösslwirt in Rabland hat auch nach über 60 Jahren immer wieder viele Neuigkeiten zu bieten: eine edle Hotelbar für gemütliche Abende, einen erweiterten Speisesaal mit schöner Sonnenterrasse und eine großzügige Saunalandschaft.

s

eit 1975 führt die Familie Pircher das Hotel Rössl mit viel Herz und Leidenschaft. In den vergangenen zwei Monaten herrschte reges Treiben im 4-Sterne-Hotel. Viele einheimische Handwerksbetriebe und Lieferanten arbeiteten Hand in Hand und sorgten für einen termingerechten und reibungslosen Ablauf der Umbauarbeiten im Haus. Nach den Entwürfen des Architekten Werner Lang vom Studio ProLine aus Bozen wurde das Rössl qualitativ erweitert und erhielt durch großzügige Umstrukturierungen eine besondere Aufwertung. Größtes Augenmerk legten die Bauherren Evelin und Stefan Pircher auf eine harmonische Anpassung der Zubauten an das bestehende Hotelgebäude. So wurde mit der vorherrschenden Gebäudecharakteristik und denselben Materialien fortgefahren, ohne jedoch auf großflächige Glasfronten an der sonnenexponierten Westseite zu verzichten. Dort wurde ein moderner Zubau für die Lounge-Bar geschaffen, die Hotelgäste und Passanten zur Einkehr einlädt. Sie ist mit einer

langen Theke und locker stehenden Sitzgruppen ausgestattet und bietet durch die großflächigen Panoramafenster einen weiten Blick auf die neu angelegte Außenterrasse. Besonders in der wärmeren Jahreszeit ist die Sonnenterrasse ein idealer Platz für eine Kaffeepause oder ein schönes Abendessen. Im Sommer darf hier auch getanzt werden. Die historische Barstube wird besonders von den einheimischen Gästen des Rösslwirts sehr geschätzt. In der Stube wurden zur ursprünglichen Einrichtung harmonisch passend neue Weinschränke eingebaut und die Theke wurde in die neue Lounge-Bar verlegt. Als kleines Highlight bietet die Familie Pircher einen „Social Table“ an, einen eleganten Raum mit Weinregalen und Tischtafel zum Philosophieren, Dinieren und Genießen. Die ausgezeichnete Küche versteht es hervorragend, traditionelle genauso wie internationale Gerichte in Szene zu setzen. Der elegant erweiterte Speisesaal ist ideal für ein gemeinsames Frühstück oder Feiern im Familienkreis. 224

WellHotel

Der bestehende Saunabereich war räumlich begrenzt und die Anlagen größtenteils sanierungsbedürftig. So hat sich die Hoteliersfamilie für einen Generalausbau des gesamten Bereichs und dessen Neugestaltung entschieden. Nun sorgen eine großräumige Panoramasauna, eine Biosauna, ein neues Soledampfbad, großzügige Duschmöglichkeiten sowie Infrarotliegen für Harmonie und Entspannung. Ein neuer, lichtdurchfluteter Ruheraum führt direkt von der Wellnessoase zu den ebenfalls neu angelegten Gartenterrassen und zum Badeteich. In allen Bereichen des Hotels wurden stilvolle Übergänge in eine zeitgemäße Innenarchitektur gewählt. Die Gestaltung und Farbgebung der neuen Strukturen kombiniert mit einer geschmackvollen Boden- und Fliesenauswahl, der einheitlichen Abstimmung hochwertiger Materialien zur Möblierung und zeitlos moderner Raumausstattung sollen eine angenehme, gemütliche Atmosphäre für Gäste und Einheimische schaffen und zum Wohlfühlen anregen.


www.roessl.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Restaurant, „Social Table“ und Bar im unvergleichlichen Rössl-Ambiente.

225

WellHotel


www.roessl.com [ Baureportage ]

Seit März 2017 präsentiert sich das Rössl mit neuer Saunalandschaft samt Panorama-Ruheraum.

226

WellHotel


www.roessl.com [ Handwerker & Lieferanten ]

227

WellHotel


Thurnher’s Residences, Zürs am Arlberg

www.thurnhers.com

Thurnher’s Residences / Thurnher’s Alpenhof*****S Familie Dr. Beatrice Zarges A-6763 Zürs am Arlberg 295 tel: +43 5583 2191 mail: mail@thurnhers-alpenhof.com

228

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Thurnher’s Residences / Reto Guntli

Fakten | Entkernung und Umbau des ehemaligen Mitarbeiterhauses in eine exklusive Chalet-Residenz mit 4 luxuriösen Suiten und einer Penthouse-Wohnung zwischen 54 und knapp 200 Wohnquadratmetern; Skiraum mit dem gewissen exklusiven Etwas | | Planung: Dipl. Ing. Patricia Ramersdorfer, Architekturbüro, Rankweil, www.ramersdorfer.at |

Sinnliches | Hinter einer unaufgeregt bodenständigen Fassade verbirgt sich kosmopolitisches Flair in komfortablem Wohnluxus der Sonderklasse | | Die exklusive Alternative zum Wohnen im Hotel für Menschen, die ihre Privatsphäre schätzen – und sich diese was kosten lassen |

229

WellHotel


www.thurnhers.com [ Baureportage ]

Luxus in unprätentiöser, eleganter Form nach persönlichem Geschmack des Investors.

Privatsphäre als luxuriöse Hotel-Alternative Zürs am Arlberg bildet den mondänen Rahmen, in dem sich die neuen Thurnher’s Residences als noble Adresse empfehlen, kostbare Zeit auf exklusive und sehr besondere Art zu genießen. Die Gäste residieren in luxuriös ausgestatteten Serviced Apartments – inkludiert die 5-Sterne-Superior-Vielfalt von Thurnher’s Alpenhof, in der obersten internationalen Hotellerie-Liga als einziges Mitglied der „Leading Hotels of the World“ am Arlberg spielend.

e

s war einmal ein Mitarbeiterhaus in prominentester Lage direkt an der Piste des Zürser-See-Lifts. Hier wohnte das Team von Thurnher’s Alpenhof, seit 1964 in Familienhand befindlich. So könnte die Vorgeschichte beginnen, die der Realisierung des prachtvollen Chalet-Hauses zugrunde gelegen war. Auch wenn den Mitarbeitern des Thurnher’s Alpenhofs immer schon höchste Wertschätzung zuteilwurde und wird – den vielen Zurufen, dass dieser bevorzugte Ort in der bisherigen Nutzung wohl Verschwendung sei, konnte sich Eigentümerin Dr. Beatrice Zarges irgendwann nicht mehr entziehen. Voilà, so präsentieren sich die Thurnher’s Residences seit der Wintersaison 2016/17 mit ihrem speziellen Investorenkonzept als Novum im elitären Skiort Zürs. Die Wohneinheiten von 54 bis an die 200 m2 sind bzw. waren käuflich zu erwerben und via Thurnher’s Alpenhof zu mieten. Dank unterschiedlicher Größen werden die Apartments den jeweiligen Wohnbedürfnissen von Paaren, Familien oder gemeinsam verreisenden Freunden gerecht. Das Interieur gestaltet sich nach den individuellen Vorstellungen

der Investoren. So trifft hier etwa puristisches italienisches auf skandinavisches Design, gemütliches Holz auf moderne Coolness. In welchem Stil auch immer – dass sämtliche Materialien, Accessoires und Einrichtungsgegenstände von allerhöchster Spitzenqualität aus dem Repertoire nationaler wie internationaler Designer stammen, versteht sich in diesem Premium-Segment von selbst. | Service & Komfort de luxe | Da das Platzkontingent in Thurnher’s Alpenhof für zusätzliche große Suiten erschöpft gewesen war, stehen den Gästen nun in den neuen Residences bis zu 200 m2 zur Verfügung. Die vier Suiten und das Penthouse können für wenige Tage, für Wochen und bei Verfügbarkeit auch für einen längeren Zeitraum gemietet werden. Gäste, die hier einchecken, genießen das Privileg, das umfassende Service-Angebot des nur zwei Gehminuten entfernten 5-Sterne-Superior-Hotels nutzen zu können. Dazu zählen exzellente Kulinarik wie das reichhaltige Frühstücksbüffet, die Nachmittagsjause, abends das mehrgängige Gourmetmenü oder À-la-carte-Dinner. Auf 230

WellHotel

Wunsch wird das Frühstück im eigenen Apparte­ment serviert. Für Gäste, die hier bekocht werden wollen, stellt Thurnher’s Alpenhof einen Privatkoch zur Verfügung. Und wer selbst kochen möchte, kann dies in der perfekt ausgestatteten Küche tun. Das hoteleigene Spa mit IndoorPool, Saunen und Dampfbad erwartet die Gäste mit allem, was der Entspannung und Erholung dient. | Frauenpower par excellence | Für die Entwicklung und Umsetzung des Projektes hatte Dr. Beatrice Zarges aus gutem Grund Architektin Dipl. Ing. Patricia Ramersdorfer ins Boot geholt. Das in Vorarlberg beheimatete Architekturbüro spezialisiert sich seit über 40 Jahren u. a. im Hotel-, Spa- und Wellnessbau speziell im Alpenraum. Zusammen mit der stilsicheren Konzeption von Bauherrin Dr. Zarges und ihrem Gespür fürs noch so kleine Detail bieten die Serviced Apartments bis hin zum repräsentativen Skiraum den von der Upperclass erwarteten Luxus – daran gewöhnt von den 5-Sterne-Superior-Annehmlichkeiten in Thurnher’s Alpenhof. Im einzigen Member der „Leading Hotels of the World“ am Arlberg.


www.thurnhers.com [ Handwerker & Lieferanten ]

231

WellHotel


www.thurnhers.com [ Baureportage ]

Skandinavisch-nĂźchternes Design als Suiten-Wohnbeispiel.

232

WellHotel


www.thurnhers.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Nur zwei Gehminuten entfernt: die 5-Sterne-Superior-Annehmlichkeiten in Thurnher’s Alpenhof.

233

WellHotel


Alberts Heimatglück, Nauders

www.naudersurlaub.com Alberts Heimatglück Walter Albert Alte Straße 272 A-6543 Nauders tel: +43 664 88678080 mail: info@naudersurlaub.com

234

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Alberts Heimatglück / www.albertflorian.at / www.werbefoto.it

Fakten | Kompletter Um- und Ausbau des Bestandes mit 5 Ebenen und 38 Betten, moderner Cocktaillounge und Sky-Wellnessbereich | | Planung: Dipl.-Ing. BM Karl Stecher, STECON Bauconsulting, Nauders, www.stecon.at |

Sinnliches | Flexible Gestaltung vom Zimmer bis zur Wohnung | | Vielfältiger Panorama-Wellnessbereich in der obersten Etage mit atemberaubender Aussicht auf umliegende Nauderer Bergwelt | | Herzhaftes Frühstücksbuffet | | Panorama-Lift, WLAN im gesamten Haus, Parkplätze und Garage | | Großzügiger Skiraum mit eigenem Eingang und Skischuhtrockner |

235

WellHotel


www.naudersurlaub.com [ Baureportage ]

Umrandet von atemberaubenden Bergen, unterhalb von Schloss Naudersberg, bietet das neue Alberts Heimatglück in stilvoll eingerichteten Appartements luxuriösen Wohnkomfort.

Heimatglück ist Urlaub vom Feinsten Seit Dezember 2016 präsentiert sich das Haus der Familie Albert im neuen, modernen Glanz. Direkt unterhalb von Schloss Naudersberg gelegen und auf 1400 Metern über dem Alltag, erwarten den Gast auf fünf Ebenen Urlaubs- und Glücksmomente vom Feinsten. Highlight und Prachtstück des Haues ist das neue Panorama-SPA.

e

s war 1963, als Josef und Maria Albert die Grundmauern rund um das Alberts Heimatglück errichtet haben. Seit dem Jahr 2000 hat Sohn Walter das Erbe der Familie angetreten und wird unterstützt von Junior Stefan, der an den Zillertaler Tourismusschulen seine Ausbildung absolviert hat. Die seit Langem gehegten Renovierungs- und Erweiterungspläne wurden 2016 realisiert. Die harten Arbeiten, an denen drei Generationen der Familie persönlich Hand anlegten, konnten rechtzeitig vor Beginn der Wintersaison abgeschlossen werden. „Die Zeit des Umbaus war mit vielen Hürden verbunden. In relativ kurzer Zeit ein doch so großes Vorhaben zu stemmen, hat viele Leute vor Herausforderungen gestellt. Wir sind deshalb stolz,

dass alles gut funktioniert hat“, sagt Walter Albert über den Umbau. Der Beherbergungsbetrieb kann nun bis zu 38 Personen aufnehmen, wobei das Konzept sehr flexibel gehalten wurde und so nun nach Bedarf kleine Zimmer zu größeren oder gar zu Ferienwohnungen zusammengeschlossen werden können. Flexibel und individuell lautet die Devise. Dies hat seine Ursache darin, dass im Winter eher Apartments gefragt sind, während dies im Sommer eher bei Zimmern mit Frühstück der Fall ist. Getreu dieser Erkenntnis können die BoxspringDoppelbetten auch einzeln auseinander geschoben werden, was besonders Radfahrgruppen schätzen. Die geradlinige Ausstattung ist hochwertig und folgt der modernheimeligen Ausrichtung. 236

WellHotel

Ein besonderes Highlight stellt der Wellnessbereich im fünften Stock dar, von dem aus sich ein wunderbarer Ausblick über Nauders bietet. Erreichbar ist dieser über einen Panorama-Lift, der in diesem Segment sicherlich auch zu den Besonderheiten gerechnet werden muss. Für das besondere Heimatglücksgefühl bietet die Wellnessetage ein Dampfbad, eine Finnische Altholzsauna, einen modernen Eisbrunnen, eine Infrarotkabine aus Zirbe und einen Ruheraum, der den Blick auf die fantastische Bergkulisse eröffnet. Zum Tagesausklang genießt man gerne einen Drink im gemütlichen Ambiente, welches die neue Lounge bietet. Der Juniorchef höchstpersönlich kreiert hier wunderbare Cocktailvariationen.


www.naudersurlaub.com [ Handwerker & Lieferanten ]

237

WellHotel


www.naudersurlaub.com [ Baureportage ]

Sich zurücklehnen, entspannen und im modernen Wohlfühlambiente des Panorama-Wellnessbereichs die Ausblicke auf Schloss Naudersberg oder die Nauderer Bergwelt genießen. 238

WellHotel


www.naudersurlaub.com [ Handwerker & Lieferanten ]

GemĂźtliche neue Cocktaillounge.

239

WellHotel


MAB Architektur & Projektmanagement GmbH KrapfstraรŸe 1 | A-5710 Kaprun tel: +43 6547 8787 | fax: +43 6547 8787-4 mail: office@mab.at www.mab.at

Neue luxuriรถse Avenida Panorama Suites in Kaprun. 240

WellHotel


www.panoramasuites.at Avenida Panorama Suites | LangfeldstraĂ&#x;e 11-13 | A-5710 Kaprun tel: +43 6547 20666 | fax: +43 720 880221 | mail: welcome@panoramasuites.at Text: Angela Jungfer Fotos: Avenida Panorama Suites

241

WellHotel


MAB Architektur & Projektmanagement GmbH Krapfstraße 1 | A-5710 Kaprun tel: +43 6547 8787 | fax: +43 6547 8787-4 mail: office@mab.at www.mab.at

Avenida Panorama Suites designed für alpinen Lifestyle! Eine Kombination aus 32 Design-Apartments und Hotelzimmern erwartet die Gäste in einzigartiger Lage in einer der schönsten Regionen vom Salzburger Land. Das Lifestyle Resort befindet sich ruhig gelegen in Kaprun und bietet einen traumhaften Ausblick auf die umliegende Bergwelt. Die Avenida Panorama Suites bestehen aus drei Chalets und sind nur wenige Minuten vom Zentrum mit diversen Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Bars entfernt.

d

as Luxus-Alpin-Resort überzeugt mit einem Wellnessbereich – samt Sauna, Infrarotkabine und Ruheraum – sowie mit einem günstigen Ausgangspunkt zum Gletscherskigebiet mit Schneegarantie und zu einem der schönsten Golfplätze in der Region.

Von zwei Personen in einem Doppelzimmer, übers Familienzimmer bis hin zu zehn Personen in einem Penthouse – alles ist möglich! Die Gäste kommen in den Genuss der Leistungen von einem Hotel und genießen gleichzeitig alle Vorteile von einem Apartment – eine perfek-

Die drei Chalets der Avenida Panorama Suites in wunderbarer Lage in Kaprun bieten eine Kombination aus 32 Luxus-AlpinDesign Apartments und Hotelzimmern.

www.zuchna.at 242

WellHotel

te Unterkunftskombination, die bezahlbaren Luxus bietet! Das Mobiliar und die Ausstattung der Panorama Suites sind von höchstem Niveau. Durch die gemütliche und geschmackvolle Einrichtung fühlt man sich wie zuhause. Jedes Chalet verfügt über einen Aufzug. Planung und Bauleitung oblagen in bewährter Manier MAB Architektur & Projektmanagement aus Kaprun mit Bauleiter BM Ing. Heimo Pürgy. Als Generalunternehmer fungierte die MAB Projekt GmbH aus Kaprun. Im Erdgeschoss von Chalet 1 ist ein Skiraum mit Spinden und Schuhwärmern vorhanden, um die Skiausrüstung komfortabel und sicher unterzubringen. Neben der Rezeption liegt der gemütliche Frühstücksraum mit einem kleinen Lounge


www.panoramasuites.at Avenida Panorama Suites | Langfeldstraße 11-13 | A-5710 Kaprun tel: +43 6547 20666 | fax: +43 720 880221 | mail: welcome@panoramasuites.at

Café, wo das Frühstücksbuffet aus regionalen, hochwertigen Produkten geboten wird. Nach Wunsch wird auch Frühstück im Apartment serviert. Im Chalet 2 befindet sich der Wellnessbereich mit einem Ruheraum, einer Sauna sowie Infrarotstühlen. Zusätzlich gibt es eine Waschküche mit Waschmaschinen und Trocknern. Im dritten Chalet der Avenida Panorama Suites, nur wenige Schritte vom Hauptgebäude entfernt, wurden sechs Apartments mit 28 Betten realisiert. Diese luxuriösen und modernen Design-Wohneinheiten bestehen aus je zwei Schlafzimmern mit Doppelbett sowie drei schönen Badezimmern mit jeweils einer Dusche und einem WC. Im Vergleich zu den anderen Ein-Schlafzimmer-Apartments verfügen diese zusätzlich

über eine eigene private Sauna. Die Wohnzimmer sind mit einem Esstisch und einer offenen Design-Küche sowie einer Sitzecke samt Schlafcouch (für zwei Personen) ausgestattet. Als weiteres Highlight findet sich auf dem großen Balkon eine freistehende Outdoor-Badewanne, von wo aus man den Ausblick auf den KitzsteinhornGletscher genießt. Zu den weiteren Serviceangeboten zählen tägliche kleine Reinigung, kostenloser SkiShuttle während der Skisaison, gratis WLAN, kostenloser Parkplatz (teilweise Tiefgarage) oder kostenloser Nachmittagstee. Die Avenida-Gäste dürfen sich demnächst auf noch mehr Luxus freuen! Für Ausflüge, Gourmet-Flüge, Flughafenshuttle etc. ist ein eigener Hubschrauberlandeplatz geplant. 243

WellHotel


MAB Architektur & Projektmanagement GmbH Krapfstraße 1 | A-5710 Kaprun tel: +43 6547 8787 | fax: +43 6547 8787-4 mail: office@mab.at www.mab.at

Alpin Rentals Alpin Rentals ist seit Jahren der führende Anbieter von luxuriösen Aparthotels, Apartments & Chalets im Salzburger Land. Betrieben werden insgesamt über 200 Apartments mit bester Lage in den Destinationen Kaprun, Zell am See, Saalbach-Hinterglemm und Leogang.

10 YEARS Avenida 2007-2017 Luxury Holidays Quality Investments Im Jahr 2007 startete die Erfolgsgeschichte von Avenida mit dem ersten Avenida Ski & Golf Resort in Kaprun. Die Marke Avenida wurde von Ing. Hans van der Mijl und 2009 mit Alpin Rentals als verbindende Betreiberfirma gegründet. Seit 2012 sind Ing. Hans van der Mijl und Ing. Ralph van Kollenburg gemeinsam Geschäftsführer und Gesellschafter. Die Marke ist stetig ausgebaut worden und freut sich, 2017 das 9. Avenida Projekt „24 by AVENIDA“ zu präsentieren.

TWENTY FOUR by AVENIDA Urban Style in the Alps Nach der erfolgreichen Verwirklichung von den Avenida Mountain Lodges Kaprun, Saalbach und Avenida Panorama Suites folgt nun das neunte Erfolgsprojekt der Marke in Kaprun. Das im urbanen style designte Lifestyle Resort bietet hippe Hotelzimmer, Suiten und Penthouses mitten im Zentrum von Kaprun. Das Resort bietet einen Wellnessbereich, Fitnessräume sowie ein Restaurant und überzeugt mit alpinem Charme. Die Eröffnung ist für Ende 2017 geplant. 244

WellHotel


www.panoramasuites.at Avenida Panorama Suites | LangfeldstraĂ&#x;e 11-13 | A-5710 Kaprun tel: +43 6547 20666 | fax: +43 720 880221 | mail: welcome@panoramasuites.at

245

WellHotel


MAB Architektur & Projektmanagement GmbH Krapfstraße 1 | A-5710 Kaprun tel: +43 6547 8787 | fax: +43 6547 8787-4 mail: office@mab.at www.mab.at

Die Realisierung individueller Kundenwünsche gilt als Markenzeichen der Firma Ruha-Stelzmüller. Wie in den neuen Avenid­a Panorama Suites in Kaprun, wo mit der neuen Sauna, so bequemen wie stylischen Infrarotsitzen und Private-Saunen in diversen Suiten – inklusive ausgetüftelten Lösungskonzepten – größter Wert auf die Zufriedenheit des Bauherrn sowie in Folge das Wohlbefinden der Gäste gelegt wurde. 246

WellHotel


www.panoramasuites.at Avenida Panorama Suites | LangfeldstraĂ&#x;e 11-13 | A-5710 Kaprun tel: +43 6547 20666 | fax: +43 720 880221 | mail: welcome@panoramasuites.at

247

WellHotel


Feriendorf Ponyhof, Fusch

www.feriendorf-ponyhof.com Feriendorf Ponyhof***S Familie Hollaus Zeller Fusch 151 A-5672 Fusch an der GroĂ&#x;glocknerstraĂ&#x;e tel: +43 6546 681-0 fax: +43 6546 681-4 mail: info@feriendorf-ponyhof.com

248

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Ponyhof

Fakten

Sinnliches

| Umbau des Kellergeschosses als Kosmetik- und Massagebereich | | Verbindungskörper im Erdgeschoss mit Stiegenhaus, Fitnessraum und Umkleiden | | Im Obergeschoss Neubau des Wellnessbereiches mit Terrasse, Ruheräumen, Rezeption, Duschen, Saunen und Infrarotkabine | | Planung: Ing. Karl Aigner Planungs Ges.m.b.H., Niedernsill, www.sbg.at/aignerplan |

249

WellHotel

| Viele Attraktionen für Groß und Klein wie Ponywanderungen, Kinderzug, Grillabend, Fondueabend ... | | Hauseigene Alm, von den Eltern der Gastgeber bewirtschaftet | | Wasserversorgung aus der hauseigenen Quelle | | Eigene Schnapsbrennerei |


www.feriendorf-ponyhof.com [ Baureportage ]

Perfekt ausgestattetes Urlaubsrefugium – das erweiterte Feriendorf Ponyhof.

Und das Leben ist doch ein Ponyhof Das 3-Sterne-Superior Feriendorf Ponyhof Resort Family & Wellness befindet sich mitten im Nationalpark Hohe Tauern, im Herzen der Salzburger Alpen. Mit einer komplett neu gebauten Alpen-Wellnessanlage und dem umgebauten Massage- und Kosmetikbereich bietet das Familienhotel nun auch allerbeste Voraussetzungen für einen entspannten Wellnessurlaub.

f

erien auf dem Ponyhof – wenn hier so manches Kinderherz nicht höherschlägt! Egal ob Sommer oder Winter, die großen und kleinen Gäste des Ponyhofs erwartet ein überkomplett ausgestattetes Urlaubsdomizil. Und die Familie Hollaus ist stets bemüht, alle Urlaubswünsche zu erfüllen. Der neue großzügig gestaltete Wellnessbereich mit Rezeption, Zirben-Sauna, Dampfbad, Bio-Kräutersauna, Infrarotkabine, Erlebnisduschen und gemütlichen Almwiesen-Ruheräumen sowie Terrasse bietet nach einem erlebnisreichen Tag echte Ruhe und Entspannung. Entstanden ist die neue Wellnessanlage als Überbauung des bestehenden Carports bzw. Parkplatzes nordwestseitig der Hotelanlage. Die Erschließung des Objektes erfolgte mittels eines Verbindungsbaukörpers im Bereich des be-

stehenden Schwimmbades. Dieser bietet neben dem Stiegenhaus außerdem Platz für die Umkleiden, einen Fitnessraum, Windfang und die Technik. Die bisherige Saunaanlage im Keller des Hotels wurde zu einem großzügigen Massage- und Kosmetikbereich mit Vorraum, Empfang und Kosmetikraum umgebaut. Der neue Wellnessbereich im Obergeschoss wurde unter Wahrung des bestehenden traditionellen Charakters der Hotelanlage realisiert. Durch eine großflächige Verglasung auf der Südwestseite ist eine optimale Belichtung und Raumnutzung gegeben. Die Fassadengestaltung wurde in Holz beziehungsweise teilweise in Stein ausgeführt. Aber natürlich kommen nicht nur Wellness-Liebhaber im Ponyhof voll auf ihre Kosten. Auf die liebevoll umsorgten jungen Gäste wartet 250

WellHotel

in den Sommermonaten ein umfangreiches Animationsprogramm wie Ponyreiten, Ponywanderung, Spielstunden oder KindertraktorZugfahrten. Die Kleintiere im Streichelzoo freuen sich natürlich auch über einen Besuch. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls hervorragend gesorgt! Die Gäste werden mit besten Produkten aus der hauseigenen biologischen Landwirtschaft kulinarisch verwöhnt. Das Wasser für das gesamte Hotel stammt aus den eigenen Quellen und ist von höchster Qualität. Liebevoll eingerichtete Zimmer und geräumige Gasträume laden zum Verweilen ein. Im Sommer lockt die hauseigene Alm, im Winter der eigene Kinderskilift hinterm Hotel. Wenige Fahrminuten entfernt befindet sich Österreichs größtes Skigebiet Zell am See – Kaprun – Saalbach – Hinterglemm – Fieberbrunn.


www.feriendorf-ponyhof.com [ Handwerker & Lieferanten ]

251

WellHotel


www.feriendorf-ponyhof.com [ Baureportage ]

Der neue Alpen-Wellnessbereich bietet viel Platz fĂźrs WohlfĂźhlen.

252

WellHotel


Schlosshotel Lacknerhof, Flachau

www.lacknerhof.at Schlosshotel Lacknerhof****S Familie Lackner Unterberggasse 172 A-5542 Flachau tel: +43 6457 23790 fax: +43 6457 237946 mail: info@lacknerhof.at

Ein erlebnisreiches Highlight im Lacknerhof – Lucky’s Freizeitpark mit Sommer-Rodelbahn, Spielplatz, Elektro-Scooter, Riesentrampolin, Hüpfburgen, Wasser-Pumpboote „Splash“, Lucky-Shooter, Kinderquad- und Segwayparcours, ...

Neue Wasser-Erlebniswelt im Schlosshotel Lacknerhof Das familiengeführte 4-Sterne-Superior Schlosshotel Lacknerhof in Flachau hat sich im vergangenen Jahr mit dem Neubau von Lucky’s Wasser-Erlebniswelt und acht neuen Suiten noch ein Krönchen mehr aufgesetzt.

d

ie Hotelausstattung im Lacknerhof lässt keine Wünsche offen. Wellness-, Beauty-, und Fitnessbereich auf über 2000 m2, ein 350 m² großer Wintergarten – im Sommer komplett zu öffnen –, ein Seminarbereich mit fünf Seminarräumen, Kinderangebote, Sport- und Freizeitaktivitäten für jedes Wetter im Sommer und im Winter sowie mehrere kulinarische und unterhaltsame Lokalitäten sorgen für einen abwechslungsreichen Urlaub in Flachau. Die umfangreiche Ausstattung der 98 Zimmer und Suiten begeistert immer wieder aufs Neue. Die acht neuen Junior-Suiten bestehen jeweils aus zwei getrennten Schlafräumen, einem Bad mit Badewanne und Dusche, separatem WC, separater Ankleide, zwei Flat-TVs u. v. m. Der Neubau der Suiten und der Wasser-Erlebniswelt wurde im Som-

mer 2016 vollendet. Die neue Wasserwelt besteht aus einer 112 m langen Reifenrutsche, der 1. Stehrutsche Österreichs mit 30 m Länge, einer 15 m Triple-Slide-Rutsche, einem Wasserschloss mit Kinderrutsche, einem Jugendbecken mit 90 cm Wassertiefe sowie einem Familien-Entspannungsbereich mit großen Doppelliegen. Ebenso beliebt ist der weitläufige Wellness Palace mit Hallen- und Freibad, Sauna-Resort und verschiedenen Ruheräumen. Direkt angeschlossen daran befindet sich die Schloss-Spa-Oase. Dort werden Kosmetik, Massagen, Bäder und hochwertige Körperbehandlungen von Maria Galland Paris geboten. Vielfältiger Sport und abwechslungsreiches Spiel ist das große Plus im Hotel. Der nahegelegene Fußballplatz ist ideal für Trainingsla254

WellHotel

ger oder lustige Partien mit den Kindern. Weiters zählen Tennisplätze, der Fitnessraum, der Gymnastikraum und sogar eine eigene Jagdmöglichkeit zum Hotelangebot. Fahrräder, Nordic Walking-Stöcke und Rucksäcke werden an die Hotelgäste kostenlos verliehen. Ein täglich wechselndes Gymnastikprogramm im Gymnastikraum, Schwimmbad und outdoor sorgen für Fitness und Entspannung. Geführte Wanderungen, Biketouren, Ausflugsziele in die nähere Umgebung, Rodeln auf der Allwetter-Rodelbahn, jede Menge Abenteuersport (Hochseilklettern, Raften, Canyoning, Segway, etc.) sorgen für Abwechslung. Auf den umliegenden Golfplätzen in Radstadt, Schladming und Goldegg können die Gäste ihr Handicap verbessern.


Text: Angela Jungfer Fotos: Schlosshotel Lacknerhof

Fakten | Neubau Wasser-Erlebniswelt mit 112 m Reifenrutsche, der 1. Stehrutsche Österreichs mit 30 m Länge, einer 15 m Triple-Slide-Rutsche, einem Wasserschloss mit Kinderrutsche, einem Jugendbecken mit 90 cm Wassertiefe, Familien-Entspannungsbereich mit großen Doppelliegen | | 8 neue Junior-Suiten |

Sinnliches | Königliches Wohnen im familiengeführte Schlosshotel | | Wellness-, Fitness-, Beautybereich auf über 2000 m² | | Lucky‘s Freizeitpark in unmittelbarer Nähe zum Hotel mit AllwetterRodelbahn, Kinderbetreuung, Hüpfburgen, Trampoline, Ponyreiten, Wasser-Boote, Quadparcours, 3D-Jagdbogen-Parcours, ... | | Seminarbereich mit 5 Seminarräumen / 350 m² großer Wintergarten / 2 Nachtlokale / perfekte Hochzeitslocation |

Neu seit Juli 2016 – Lucky’s Wasser-Erlebniswelt mit 112 m Reifenrutsche, der 1. Stehrutsche Österreichs mit 30 m Länge, 15 m Triple-Slide-Wellenrutsche, Wasserburg für die Jüngsten und Familien-Relaxzone.

255

WellHotel


Liondes Chalets, St. Vigil

www.liondes.it Liondes Chalets Familie Mutschlechner Str. Plan de Corones 21 I-39030 St. Vigil in Enneberg tel: +39 347 0743559 mail: info@liondes.it

256

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.molography.it

Fakten

Sinnliches

| Neubau von 5 luxuriösen Chalets zwischen 130 und 150 m² mit privater Spa-Landschaft | | Haupthaus mit Rezeption, Aufenthaltsraum, Skiraum, Umkleideraum mit Dusche für Late-Check-Out, Waschmaschine & Trockner | | Planung: Studio AA, Architekten Agreiter, St. Vigil in Enneberg, www.studio-aa.it / Innenarchitektur: Moreno Trisorio, Bozen, www.trisorio.eu / Innenausstattung: PLANA LADINA, La Val, www.planaladina.it |

257

WellHotel

| Perfekte Lage für Naturliebhaber, direkt am Kronplatz, einem der besten Skigebiete Europas | | Jedes Chalet mit privater Spa-Landschaft samt Sauna, Whirlpool und Liegewiese | | Massagen und Anwendungen gegen Vereinbarung im Chalet | | Frühstückskorb-Service, voll ausgestattete Küche, Restaurants in der Nähe |


www.liondes.it [ Baureportage ]

258

WellHotel


www.liondes.it [ Baureportage ]

PLANA LADINA | Zona Artejanala 30 | I-39030 La Val | T +49 0471 843290 | F +49 0471 842466 | info@planaladina.it | www.planaladina.it

259

WellHotel


www.liondes.it [ Baureportage ]

Die Sonne steigt empor und, wie von Zauberhand, beginnt sich am Horizont die gewaltige Silhouette abzuzeichnen ... noch wenige Minuten, und man findet sich von den majestätischen Dolomiten umringt – willkommen in den Chalets Liondes!

Chalets Liondes – magische Erfahrung in St. Vigil In luxuriösem Ambiente den Urlaub an einem der schönsten Fleckchen der Welt genießen – die neuen exklusiven Chalets Liondes in St. Vigil mit direktem Zugang zum Ski- und Wandergebiet Kronplatz machen genau das möglich. Gemütliche, in modernem Stil eingerichtete Zimmer, ein offenes Wohnzimmer und eine voll ausgestattete Küche sowie die private Spa-Landschaft mit Sauna, Liegewiese und Whirlpool bieten den Gästen Komfort vom Feinsten.

d

er Name Liondes ist das ladinische Wort für Legenden und bezieht sich auf die mythischen Fanes-Sagen, einen zauberhaften Teil ladinischer Kultur. Ein ebenso magisches Erlebnis inmitten des UNESCO Weltnaturerbes Dolomiten bieten die neuen Chalets Liondes vor allem wegen ihres Konzeptes: Man stelle sich ein Haus im Grünen gleich neben den Aufstiegsanlagen des Dolomiti Superski vor – denn die Chalets befinden sich in direkter Nähe zur Gondelbahn Miara, die zum Kronplatz führt, und nur unweit vom Zentrum des wohl schönsten Dorfes der Dolomiten, St. Vigil in Enneberg. Den Erholungssuchenden eröffnen sich in den Chalets Räume von geschmackvoller Eleganz, geprägt durch einen freien und modernen Geist, stilvoll eingerichtet, in Harmonie mit der wunderbaren Natur, in die sie eingebettet sind und wo

Urlaubsträume zu einem wahren Traumurlaub werden – wahrhaft magische Erfahrungen! Tradition und Moderne gehen in St. Vigil Hand in Hand. Urige Bauernhöfe gibt es hier genauso wie moderne Infrastrukturen. Und das alles inmitten einer herrlichen Naturlandschaft, die über unzählige Wanderwege mit dem Ort vernetzt ist. Fast 11.000 Hektar des Naturparks Fanes-Sennes-Prags liegen im Gemeindegebiet von Enneberg. Die imposanten Dolomitenriesen prägen das Landschaftsbild. Zurecht hat die UNESCO diese prächtige Bergwelt 2009 zum Weltnaturerbe auserkoren. Somit sind die Chalets der ideale Ausgangspunkt sowohl für Wintersport als auch für Sommeraktivitäten und Entspannung. Die fünf Chalets weisen jeweils eine Größe von 130 bis 150 m² auf, und drei bis vier gemütliche Schlaf260

WellHotel

zimmer mit jeweils eigenen Bädern, weiters einen großen Wohn- und Essbereich mit Kamin. Eine Wohltat für Körper und Seele ist das Relaxen im privaten Spa mit Finnischer Sauna und Infrarotkabine, Regendusche und Frischluft-Ruhebereich samt Whirlpool. In schneebedeckten Wintermonaten heizt die Fußbodenheizung die Chalets auf eine angenehme Raumtemperatur. Als Gast schwelgt man zwar in luxuriöser Privatsphäre, muss aber trotzdem nicht auf Serviceleistungen verzichten. Nach Bedarf gibt es zum Start in den Tag einen Frühstückskorb mit dem Wunsch-Frühstück. Und auch Massagen oder wohltuende Gesichtsbehandlungen können im Chalet genossen werden. Sich wie zu Hause fühlen und doch als Gast verwöhnt werden … das ist das Motto der Gastgeber Familie Mutschlechner.


www.liondes.it [ Handwerker & Lieferanten ]

261

WellHotel


www.liondes.it [ Baureportage ]

Liondes – Räume von geschmackvoller Eleganz, stilvoll eingerichtet.

262

WellHotel


www.liondes.it [ Handwerker & Lieferanten ]

263

WellHotel


Hotel Zentral, Kirchberg

www.hotel-zentral.at Hotel Zentral**** Familie Aschaber Stรถcklfeld 7 A-6365 Kirchberg tel: +43 5357 2535 mail: info@hotel-zentral.at

264

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Zentral / www.hannesdabernig.com

Fakten

Sinnliches

| 2 neue Stuben | | Neu gestaltete Rezeption und Lounge sowie modernisiertes Backoffice | | Neuer Buffetbereich mit Frontcooking | | Planung: Planungsbüro Die Wohnkultur, Kirchdorf i. T., www.diewohnkultur.com |

| Ruhige Lage und trotzdem im Zentrum von Kirchberg im Herzen der Kitzbüheler Alpen | | Großzügiger Komfort und liebevolle Details | | Behagliches, edles Ambiente im modernen Tiroler Stil | | Vielfältiger Freizeitspaß im Winter und Sommer | | Geselligkeit für Einheimische und Gäste jeden Alters | | Entspannung pur im Wellnessland |

265

WellHotel


www.hotel-zentral.at [ Baureportage ]

Mehr Komfort, mehr Großzügigkeit und mehr Wohlfühlcharakter für die Gäste im Hotel Zentral.

Tradition vereint mit zeitloser Eleganz Das Hotel Zentral, mitten im idyllischen Ortskern von Kirchberg gelegen, bietet seinen Gästen nicht nur Ruhe und Entspannung im großzügigen Wellnessbereich sowie viele Freizeitmöglichkeiten, sondern durch den Umbau und die Neugestaltung im vergangenen Jahr auch viele Innovationen. Die neue Rupertusstube und die neue Zirbenstube, ein modernisiertes Backoffice, die neue Rezeption und Lounge sowie der neu gestaltete Speisenbereich mit Buffet und Showcooking bieten zentrale Vorteile.

d

ie Neugestaltung nach den Plänen des Architekturbüros Wohnkultur bringt alles in allem mehr Komfort, mehr Großzügigkeit und mehr Wohlfühlcharakter für die Gäste, welche im Zentral seit jeher im Mittelpunkt stehen. Mit verschiedenen Hölzern und Materialien wurden Räume geschaffen, die sich sowohl Tradition als auch zeitlose Eleganz zum Vorbild nehmen. Bereits beim Betreten der Lobby und Rezeption erwartet die Gäste elegantes Flair. Auch das Backoffice wurde im Zuge des Umbaus neu gestaltet und

ermöglicht die Anpassung an neue technische Standards. Ebenso Bestandteil des ambitionierten Umbaukonzeptes, das im vorigen Jahr realisiert wurde, war der Speisebereich. Mit dem Ausbau der Stuben erfüllte sich die Bauherrenfamilie Aschaber ein lang gehegtes Vorhaben, das traditionelle Bauweisen und Materialien aufgreift. So ist die Zirbenstube ohne Frage das neue Schmuckstück im Zentral. Viel edles Holz aus heimischer Zirbe, moderne Stoffe mit Pfiff und eine großzügige Glasfront, die viel 266

WellHotel

Licht und Sonne hereinlässt, lassen hier herrlich verweilen und mit allen Sinnen genießen. Auch das Buffet wurde komplett modernisiert und der neu gestaltete großzügige Buffetbereich mit Frontcooking stellt den kulinarischen Genuss der Gäste in den Mittelpunkt und lässt auch authentische Einblicke in den Kochvorgang zu. Das Mittendrin wird hier für die Gäste zum Genusserlebnis, genauso wie die vielen Angebote zum Erholen. Allesamt zentrale Vorteile, die Gäste überraschen werden.


www.hotel-zentral.at [ Handwerker & Lieferanten ]

267

WellHotel


Aparthotel Stรถcklbauer, Kirchberg

www.stoecklbauer.com Aparthotel Stรถcklbauer Familie Ewald und Marlene Haller DorfstraรŸe 6 A-6365 Kirchberg tel: +43 5357 2221 fax: +43 5357 2221-22 mail: em.haller@tirol.com

268

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Aparthotel Stöcklbauer / www.hannesdabernig.com

Fakten

Sinnliches

| Kompletter Neubau zum Aparthotel mit Wohn- und Geschäftsgebäude | | Geräumige Appartements mit alpiner Atmosphäre | | Planung: Planungsbüro Die Wohnkultur, Kirchdorf i. T., www.diewohnkultur.com |

| Lage im Dorfzentrum von Kirchberg | | Traditionelle Bauweise mit Tiroler Flair | | Großzügige Tiefgarage | | Vielfältiges Freizeitangebot Sommer wie Winter |

269

WellHotel


www.stoecklbauer.com [ Baureportage ]

Das neue Aparthotel Stöcklbauer fügt sich nahtlos ins Dorfbild und die Umgebung ein.

Exklusive Appartements im Chalet-Stil Das Aparthotel Stöcklbauer befindet sich mitten im Zentrum von Kirchberg und bietet seinen Gästen Tiroler Stil auf hohem Niveau. Mit dem Neubau von März bis Dezember 2016 entstand nun ein luxuriöses Wohnund Geschäftsgebäude, das neben der Funktion als Pension und Apartmenthaus ab Frühjahr 2017 auch als neuer Stützpunkt für den Tourismusverband Kitzbühler Alpen-Brixental dient.

d

ie Gastgeberfamilie Haller bietet exklusive Appartements, die ästhetisch im modernen Chalet-Stil gehalten sind und damit eine besondere alpine Atmosphäre verströmen. Dem Planungsbüro Wohnkultur aus Kirchdorf gelang es, eine perfekte Symbiose von traditionellen Materialien und hohen technischen Standards zu schaffen. Die Gastgeber Marlene und Ewald Haller erfüllten sich mit dem

Umbau des vorigen Jahres einen lang gehegten Traum: Tradition und Tiroler Flair konnten mit der Neugestaltung in die Gegenwart übersetzt werden. Den Urlaubern können im Sommer wie im Winter jede Menge Annehmlichkeiten geboten werden. Sowohl eine großzügige Tiefgarage mit 18 Stellplätzen als auch die stimmige Atmosphäre in Haus und Zimmern bieten allumfassenden Komfort. 270

WellHotel

Großes Augenmerk wurde in der Konzeption des Neubaus auch auf die nahtlose Eingliederung in das Dorfzentrum und die umliegende Landschaft gelegt. In Sachen Baumaterialien wurde mit viel Fingerspitzengefühl auf Regionalität gesetzt: Die Außenfassade in Stein und Altholz spiegelt die traditionelle Bauweise der Umgebung wider und unterstreicht die Nähe zur Natur.


www.stoecklbauer.com [ Handwerker & Lieferanten ]

271

WellHotel


www.stoecklbauer.com [ Baureportage ]

Die Appartements im modernen Chalet-Stil strahlen eine besondere alpine Atmosphäre aus. 272

WellHotel


www.stoecklbauer.com [ Handwerker & Lieferanten ]

273

WellHotel


Hotel Schรถnruh,

Gerlos

www.schoenruh.com Hotel Schรถnruh**** Familie Krupik Innertal 285 A-6281 Gerlos tel: +43 5284 5368 fax: +43 5284 55377 mail: info@schoenruh.com

274

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Schönruh / www. peterkuehnl.com / www.digital-foto.at

Fakten | Hotelanbau über 3 Etagen, Erweiterung der südseitigen Zimmer zu Panoramasuiten, neue Hotelfassade, Gestaltung und Erneuerung der Terrassen und Zimmerbalkone durch neue moderne Glasbalkone | | Modernisierung der Bestandszimmer und Bäder | | Planung: Steinhaus Architektur, Baumeister Ingenieur Hubert Rainsberger, Krimml, www.steinhaus-arch.at |

Sinnliches | Einmalige Lage – vom Hotel direkt auf die schneesichere Skipiste und nur 100 m von der Gondelbahn entfernt | | Handgeschnitzte Zirbenwände in den Panoramazimmern | | „Gesundduschen“ mit spezieller Infraroteinheit und Farbhimmel in den großen begehbaren Duschen | | Kaisersuite mit Privat-Spa (Sauna & Infrarot, Whirlpoolwanne) | | Großzügige Wellness- und Vitalwelt | | Wintergarten mit Sternenhimmel |

275

WellHotel


www.schoenruh.com [ Baureportage ]

Neue Südfassade im alpenländischen Stil mit gehackter Thermofichte und Grünglasscheiben.

Schönruh hebt Wohnkomfort auf neue Stufe Das Hotel Schönruh liegt inmitten eines traumhaften Bergpanoramas der Zillertaler Alpen im Herzen von Gerlos auf einer Seehöhe von 1250 Metern. In einem nur zwölfwöchigen Umbau im Herbst 2016 wurde ein Anbau über drei Etagen realisiert, die südseitigen Hotelzimmer samt Balkonen wurden dabei erweitert und modernisiert, die komplette Hotelfassade erstrahlt in neuem Glanz.

f

ür die Bauherrenfamilie Krupik ist es selbstverständlich, den familiengeführten Betrieb im alljährlichen Rhythmus an die neuen Erfordernisse im Tourismus anzupassen und zu modernisieren. Die Liste der durchgeführten Renovierungen und Neuerungen im 4-Sterne-Hotel ist lang und spektakulär. Vom komplett neu designten Saunabereich, der sich über vier Etagen erstreckt, mit sechs verschiedenen Saunen, Panorama-Hallenbad, den verschiedenen Ruhezonen mit offenem Kamin, bis zum zuletzt ebenfalls neu adaptierten Restaurantbereich Zirben-Kristall samt neuer Buffetanlage. Eine der aufwendigsten Neubaumaßnahmen stand aber im vorigen Herbst an, in einer sehr kurzen Bauphase von nur zwölf Wochen wurde zuerst das gesamte Gebäude sandgestrahlt und für den alpenländischen Stil mit viel gehackter Thermofichte verbaut, außerdem wurden die Zimmerbalkone mit Grünglasscheiben bestückt.

Die südseitigen Zimmer erhielten eine Erweiterung des Wohnbereichs. Dieser wurde jeweils etwas erhöht zum Schlafbereich ausgeführt, um hier ideale Klimaverhältnisse zu schaffen. Die neue Zimmergröße variiert nun zwischen 45 und 85 m². Im Wohnbereich wurden handgeschnitzte unbehandelte Zirbenholzwände mit verschiedenen Motiven aus der Bergwelt verbaut, die nachhaltig die Luft in den Panoramazimmern verbessern. Generell wurde viel Zirbenholz auch bei den Wandvertäfelungen mit eingelassenem TV verwendet. Kleine Raffinessen, wie berührungslose Farblichtsteuerung oder in die Schreibtische integrierte induktive Ladestationen für mobile Geräte, erfreuen auch die jüngere Generation. Insgesamt wurden 800 m² Holzböden aus Wildeiche verlegt. In diese wurde als besondere Note das neue Hotellogo eingelasert. Ebenso findet der Gast in den Vorhängen das Logo abgedruckt. In den großzü276

WellHotel

gigen begehbaren Duschen wurden Infrarotstrahler sowie Farblichtdecken integriert, die das Duschen nicht nur zu einem puren Genuss machen, sondern auch positive Effekte auf die Gesundheit haben. Besonderes Augenmerk wurde auf die Neugestaltung der Kaiser Suite gelegt. Hier finden Gäste auf rund 85 m² viel Platz zum Wohlfühlen mit Kingsize-Betten, einem großen Badezimmer mit angeschlossenem Wohnbereich, in dem auch Kinder viel Platz finden, sowie einem sonnendurchfluteten Wellnessbereich mit 12 m² Panoramsauna samt Finnischem- und Infrarotbetrieb, eine Badewanne und eine Relaxoase mit schwenkbarem TV inklusive kleiner Teebar. Selbstverständlich stets mit Blick auf die auf die umliegende Bergwelt. Durch die wunderbare Lage und den unverwechselbaren Charme des Hotels sowie die Gastfreundschaft der Familie Krupik wird das Hotel Schönruh höchsten Ansprüchen gerecht.


www.schoenruh.com [ Handwerker & Lieferanten ]

277

WellHotel


www.schoenruh.com [ Baureportage ]

Die Erweiterung der südseitigen Zimmer wurde jeweils etwas erhöht zum Schlafbereich ausgeführt. Weitere Rafinessen: handgeschnitzte unbehandelte Zirbenholzwände mit verschiedenen Motiven aus der Bergwelt, das neue Hotellogo eingelasert in die Holzböden, Duschen mit Infrarotstrahlern sowie Farblichtdecken. 278

WellHotel


www.schoenruh.com [ Handwerker & Lieferanten ]

279

WellHotel


Hotel Alpenrose, Elbigenalp

www.alpenrose.net Hotel Alpenrose****S Familie Baldauf A-6652 Elbigenalp tel: +43 5634 6651 fax: +43 5634 6652-87 mail: info@alpenrose.net

280

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.foto-mueller.com

Fakten | Neue Themen-Zimmer samt Zirbenbaum – Renovierung und Umbau von einem Drittel des Zimmerbestandes | | Planung: Hansjörg Krißmer, Atelier Krissmer & Partner, Tarrenz, www.akp.at |

Sinnliches | Lage im Hauptort des Lechtals inmitten unberührter Natur und mit buntem Freizeit-, Gesundheits- und Unterhaltungsangebot sowie Kinderanimationsprogramm | | Wellness-Schlössl und Bio-Schwimmteich | | Modern ausgestatteter Seminarraum für bis zu 20 Personen | | Hauseigene Wanderführer, Minigolf, Tennisplatz |

281

WellHotel


www.alpenrose.net [ Baureportage ]

Eines der neuen Themen-Zimmer mit Zirbenbaum samt eingearbeitetem Lechstein, der als Ablagefläche dient.

Neue Themen-Zimmer mit dem gewissen Etwas Das 4-Sterne-Superior-Wellnesshotel Alpenrose der Familie Baldauf in Elbigenalp steckt immer wieder voller neuer Überraschungen. Das Äußere ist beeindruckend, die Lage ist einzigartig und unvergesslich ist das Erleben im Inneren. Die über 100 Zimmer des Wander-, Wellness- und Familienresorts sollen allesamt im Laufe des nächsten Jahres im neuen Glanz erstrahlen– kürzlich wurde bereits die erste Baustufe mit dem ersten Drittel der Zimmer abgeschlossen.

d

er Leitfaden, welcher schon seit zehn Jahren die Entwicklung in der Alpenrose prägt, und mit viel Energie und Leidenschaft entwickelt wurde, zieht sich auch durch die neuen Zimmer. Basierend auf den fünf Bereichen Hochgenuss – Lebenslust – Wohlgefühl – Wellness – Pur Natur hat Planer Hansjörg Krißmer aus Tarrenz ein passendes Themenkonzept entworfen. Im Vordergrund stehen dabei die natürlichen Baustoffe wie Holz, Glas und Steinplatten sowie hochwertigste Materialen und Möbel. Die Zimmer vom Typ Sonnenkogel bieten den entsprechenden Bergblick, die Alpenrosenzimmer ein gläsernes Badezimmer. Hochwertige LED-Beleuchtung sorgt für das passende Ambiente. Eine besonders pfiffige Idee: Alle Zimmer wurden als Besonderheit mit einem

Zirbenbaum ausgestattet, welcher durch im Nachhinein eingearbeitete Lechsteine originelle Ablageflächen bietet. Bei den Umbauarbeiten standen ausschließlich einheimische Handwerker im Einsatz, die für einen reibungslosen und termingerechten Ablauf sorgten. Elbigenalp ist der älteste Ort des Lechtals und ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen aller Schwierigkeitsstufen in den Lechtaler Alpen. Aber auch das Hotel selbst bietet eine Fülle an Möglichkeiten, um genussvoll die Freizeit zu verbringen. Neben einem Bio-Schwimmteich, einem gepflegten Außenbereich mit Sonnenliegen und Rückzugsmöglichkeiten, Minigolf, Tennisplatz und vielen anderen Angeboten offeriert das Hotel auch einen Wellnessbereich vom Feins282

WellHotel

ten mit Panorama-Schwimmbad, Whirlpool und Saunabereich. Das Wellness-Schlössl beeindruckt mit einem breiten Angebot an Bädern, Beauty-Anwendungen und Heilmassagen. Hier kann der Gast aus einer Kombination von traditionellen, alpinen und fernöstlichen Ritualen wie etwa ayurvedischen Massagen oder Klangschalenmassagen auswählen. Feinschmecker sind mit der Verwöhnpension in der Alpenrose ebenfalls an der richtigen Adresse. In jedem Verpflegungsbereich – von der Gourmetstube bis zur Hotelbar – spürt man die Freude der Gastgeber am Bewirten. Familien in der Alpenrose kommen mit der Ganztages-Kinderbetreuung und Spiel und Spaß in Alpi’s Kinderreich voll auf ihre Kosten. Aber auch für Seminare ist das Hotel perfekt ausgestattet.


www.alpenrose.net [ Handwerker & Lieferanten ]

283

WellHotel


Aktivhotel Alpendorf, St. Johann i. P.

www.hotel-alpendorf.at Aktivhotel Alpendorf**** Familie Sylvia & Ewald Unterkofler Alpendorf 9 A-5600 St. Johann im Pongau tel: +43 6412 6259 fax: +43 6412 6259-4 mail: info@hotel-alpendorf.at

284

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.oczlon.at / www.huber-fotografie.at

Fakten | Facelifting des Restaurants | | Neues Buffet und Showküche | | Planung: Passion M Mattersberger GmbH, Ing. Martin Mattersberger, Matrei i. O., www.passion-m.at |

Sinnliches | Bio-Komfortzimmer mit Zirbenholz für besseren Schlaf | | Kuschelige Hotelbar mit Bergblick | | Mehrmals wöchentlich geführte Wanderungen | | Vegane Küche | | Gratis Golf am Golfplatz St. Johann / Alpendorf | | Nur 2 Gehminuten zur Skipiste und zum Lift in die Ski amadé | | Sonnige Panoramaterrasse mit traumhaftem Sonnenuntergang |

285

WellHotel


www.hotel-alpendorf.at [ Baureportage ]

Die Showküche wirkt wie ein monolithischer Steinblock und wurde aus einem Guss verarbeitet.

Neue Erlebnis-Showküche aus einem Guss Das 4-Sterne Aktivhotel Alpendorf befindet sich in St. Johann im Pongau in Top-Lage direkt neben der Gondelbahn und umgeben von der malerischen Bergwelt. Beim jüngsten Umbau erhielt ein Teil des bestehenden Restaurants ein Facelifting und einen neuen Look. Die neue Schauküche sorgt darüber hinaus für besondere Erlebnisse.

d

as Aktivhotel Alpendorf der Familie Unterkofler erwartet seine Gäste mit gemütlichem Wohlfühlambiente und typisch österreichischer Gastlichkeit. In geräumigen Zimmern und Suiten oder Appartements sowie dem großzügigen Wellnessbereich mit Hallenbad und verschiedensten Saunen ist für Erholung gesorgt. Die Küche ist Garant für erlesene Gaumenfreuden – und hier ist man auch spezialisiert auf vegane Gerichte. Innerhalb von nur sechs Wochen entstand nun das erneuerte Restaurant mit – durch die hohen Banklehnen – abgeschottetem Essbereich.

Die Bestuhlung im neuen Restaurant wurde sehr flexibel gestaltet, um verschiedene Gruppengrößen als auch Feiern perfekt bedienen zu können. Regionale Materialien wie Leder, Loden, Altholz und Fichte bestechen durch Authentizität. Auch alle Sitzbereiche sind aus nachhaltigen Materialien, der Teppich besteht aus alten Fischernetzen. Der Gast gelangt zunächst zum großen Buffetbereich mit Showküche, kann dort seine Wahl treffen und bei der Speisenzubereitung direkt zusehen. Die Showküche wirkt wie ein monolithischer Steinblock, aus einem Guss verarbeitet. Auf diesem Block wird gekocht und für den 286

WellHotel

Gast ist der Erlebnisfaktor garantiert. Das Buffet ist technisch auf dem allerneuesten Stand. In den Rückwänden des Buffets wurden Spiegel installiert, um den Raum heller und größer wirken zu lassen, die bestehenden Holzdecken wurden entfernt und luftig und freundlich gestaltet. Ein Teil des Buffets ist ein großer Baumstamm, welcher mobil für Veranstaltungen eingesetzt werden kann, um zusätzliche Erlebnisse zu garantieren. Trotz der gewollten Rückzugsbereiche bei den Esstischen wirkt der gesamte Raum als Ganzes und zusammengehörend – er besticht durch eine besondere Atmosphäre.


www.hotel-alpendorf.at [ Handwerker & Lieferanten ]

287

WellHotel


www.hotel-alpendorf.at [ Baureportage ]

Die Bestuhlung im neuen Restaurant wurde bewusst flexibel gestaltet, regionale Materialien verleihen Authentizität. 288

WellHotel


www.hotel-alpendorf.at [ Handwerker & Lieferanten ]

289

WellHotel


Braito’s Seaside Lodges, Haldensee

www.seaside-lodges.com Braito‘s Seaside Lodges Katrin und Markus Braito Oberdorf 11 A-6673 Haldensee tel: +43 676 5337727 mail: seaside-lodges@gmx.at

Lieblingsplatz, Refugium, Rückzugsort und Kraftplatz – die neuen barrierefreien Seaside Lodges am Haldensee.

Seaside Lodges – weil der Haldensee „Meer“ ist In einer einzigartigen Lage im Tannheimer Tal mit Blick auf den Haldensee hat die Familie Braito ihre beiden Seaside Lodges eröffnet. Mit einem Rundum-Konzept, von den biologischen Materialien über die hauseigene Ayurveda-Praxis bis hin zum Streichelzoo werden die Gäste hier liebevoll beheimatet.

d

er Wunsch der Gastgeber war es, einen Rückzugsort für alle zu schaffen. Für Paare, Senioren, Familien mit Kindern, Familien mit kranken, besonderen und gehandicapten Familienmitgliedern. Daher war schnell klar, dass die Häuser barrierefrei und rollstuhlfreundlich gebaut werden müssen. „Wir wollten Häuser, die rustikal und dennoch modern sind, gemütlich und nicht kitschig, hochwertig aber nicht protzig, heimatverbunden und doch weltoffen“, sagt Gastgeberin Katrin Braito. Die Philosophie der Familie Braito spiegelt sich im Logo wider: „Seaside Lodges – weil der Haldensee ‚Meer‘ für uns ist.“

Markus Braito ist Tischlermeister und betreibt in Grän ein Sägewerk. Er ist Handwerker par excellence und liebt die Arbeiten mit Altholz. Beim Bau der Lodges konnte er seine Leidenschaften ausleben und arbeitete liebevoll und durchdacht bis ins kleinste Detail. Katrin Braito ist ausgebildete Heilpraktikerin und betreibt im dazugehörigen Haupthaus eine Ayurvedapraxis. Katrin war zuständig für die Inneneinrichtungen und Accessoires. Das vordere Haus, Käthe´s Lodge, benannt nach der Chefin, besitzt einen eigenen Garten mit Grillmöglichkeit. Das Erdgeschoss ist komplett barrierefrei ausgeführt 290

WellHotel

mit Zirbenschlafzimmer, Wohnzimmer samt Kamin, Küche mit Essecke, Luttinger-Zirbentherme sowie Natursteinbad und WC. Über die Treppe gelangt man zu einem weiteren Zirbenschlafzimmer mit drei Betten und einer Galerie mit Seeblick und ausziehbarer Couch. Um beiden Häusern den Seeblick zu ermöglichen, wurde Felixe´s Lodge – benannt nach dem Sohn des Hauses – nach oben versetzt gebaut. In den barrierefreien Wohnbereich gelangt man mit einem Aufzug. Dort befindet sich ein Zirbenschlafzimmer, ein Wohnzimmer mit Kamin, Küche mit Essecke, Natursteinbad und WC. Über die Treppe gelangt


Text: Angela Jungfer Fotos: Seaside Lodges

Fakten

Sinnliches

| Neubau von zwei Lodges samt Haupthaus | | Planung: Bauherren Markus und Katrin Braito / Baumeister Siegfried Frick, Höfen |

man zu einem weiteren Zirbenschlafzimmer mit drei Betten und einer Galerie mit Seeblick und ausziehbarer Couch. Auf dem 150 m2 großen Balkon befinden sich ebenfalls eine Grillmöglichkeit und eine Luttinger-Zirbentherme mit Blick auf den Haldensee. Für beide Häuser gibt es einen Carport, einen Ski- und Trockenraum mit Waschmaschine und Trockner. Alle Baustoffe, die in den Lodges verarbeitet wurden, sind naturbelassen und biologisch. Zur Verwendung kamen naturbelassenes Holz, Altholz, Baumwolle, Schafwolle, Holzdämmstoffe, Stein und Lehm. Von Abbruchhäusern aus dem Tannheimer Tal wurde Altholz abgetragen, aufgearbeitet und wieder verarbeitet. Jedes der Häuser hat somit seine eigene Geschichte und

| Top-Lage am Haldensee | | Ausschließlich biologische Baumaterialien kamen zum Einsatz | | Ayurvedapraxis im Haupthaus, Massagen, Entspannungstraining, Yoga oder Qi Gong | | Streichelzoo am Haus und wöchentliche Eselwanderung mit Picknick |

trägt Geheimnisse aus der Vergangenheit in sich. Besonders hervorzuheben sind die Top-Lage am Haldensee und das Rundum-Konzept. Urlaub in traumhafter Umgebung für alle und dabei die Möglichkeit, Praxisangebote wie Massagen, Entspannungstraining, Yoga oder Qigong in Anspruch zu nehmen. Ergänzt werden können die Gesundheitsangebote durch die medizinischen Leistungen der ortsansässigen Ärzte. Auf Wunsch können Ergotherapeuten, Logopäden oder Physiotherapeuten hinzugezogen werden. Für die Kleinen gibt es am Haupthaus einen Streichelzoo mit Eseln, Hasen, Meerschweinchen, Hühnern, Hahn und einem Hofhund. Das Highlight für die Kinder ist die wöchentliche Eselwanderung mit anschließendem Picknick. 291

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer StraĂ&#x;e 5 | D-87509 Immenstadt tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de www.alpstein-architektur.de

292

WellHotel


www.rosenalp.de Die Rosenalp | 4*S Gesundheitsresort & SPA | Familie Schädler | Am Lohacker 5 | D-87534 Oberstaufen | tel: +49 8386 7060 | mail: info@rosenalp.de Text: Angela Jungfer Fotos: Die Rosenalp / Pio Mars

293

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de www.alpstein-architektur.de

Die Rosenalp präsentiert sich mit neuem Ambiente.

Auf Rosen gebettet die Ruhe genießen Neues Spa, neue Schönheitswelt und seit Anfang 2017 neue, traumhafte Doppelzimmer und Suiten – in der Rosenalp im Allgäuer Oberstaufen kümmern sich die Gastgeberfamilien Schädler und Burkhart beständig darum, den Weg zu mehr Wohlbefinden für ihre Gäste immer noch schöner zu gestalten. Beim jüngsten Umbau waren wieder die Profis von Alpstein Architektur beteiligt.

e

s ist eine schöne Tradition in der Rosenalp, die Zimmerkategorien des Hauses nach Rosen zu benennen. Wo könnte die „Königin der Blumen“ auch besser als Namensgeberin fungieren als hier. Seit Anfang 2017 stehen den Gästen neue Zimmer und Suiten für einzigartiges Genusswohnen zur Verfügung: Im Zuge der Neugestaltung der Spa- und Schönheitswelt entstand in einer zweiten Bauphase auch ein neuer Zimmertrakt am Südhang des weitläufigen Hotelparks. Traumhafte Ruhe und viel Sonnenschein den ganzen Tag über sind hier schon aufgrund der herrlichen Lage garantiert. Die zwölf Doppelzimmer und zwei Suiten begeistern mit großzügigen Grundrissen und modernem Wohlfühldesign: Hochwertiges Eichenholz bildet die Basis des war-

men Wohlfühlambientes, edle Stoffe in der Trendfarbe „Kupfer“ und liebevoll gewählte Details runden es ab. So leicht wird es in diesen eleganten Räumen fallen, abzuschalten und zu innerer Ruhe zu finden. So schön wird man die Stunden in diesem Zuhause auf Zeit in Erinnerung behalten. Im Übrigen residiert man auch hier sozusagen im Namen der Rose. Die Rosensorten Finesse, Purity und Magnifica sind die blühenden Namensgeberinnen, die für die neuen, mit jeglichem Komfort ausgestatteten Doppelzimmer und Suiten gewählt wurden. Über eine Fläche von 2000 m2 erstreckt sich das neue Rosenalp Spa, welches bereits 2016 fertiggestellt wurde und bei dessen Gestaltung man sich am Leitsatz des Hauses orientierte: So leicht sollen sich die Gäste nach entspannten Stunden 294

WellHotel

oder verwöhnenden Treatments fühlen. So schön wurde dafür alles gestaltet. Getragen von der lichtdurchfluteten Architektur verbinden sich alle Bereiche zu einer einzigen, großen Wohlfühlzone. Der große Indoorpool geht nahtlos in das ganzjährig beheizte Außenbecken mit Sprudelliegen und Unterwasser-Massagestationen über – ein Infinity-Pool, der das Gefühl gibt, direkt in die Bergwelt zu schwimmen. Saunagänge werden mit Finnischer Sauna, Bio-Sauna, Infrarotsauna und Dampfbad zu einem sehr individuell gestaltbaren Erlebnis. Zur Abkühlung laden Tauchbecken oder der Eisbrunnen ein. Das Abreiben des Körpers mit purem Eis ist ein Erlebnis, das den Alltag im Handumdrehen von einem abfallen lässt. In der Ruhe liegt die Kraft, heißt


www.rosenalp.de Die Rosenalp | 4*S Gesundheitsresort & SPA | Familie Schädler | Am Lohacker 5 | D-87534 Oberstaufen | tel: +49 8386 7060 | mail: info@rosenalp.de

„’s i-Düpfle – die neue Boutique erweitert das vielfältige Rosenalp-Angebot. es so schön. In diesem Sinne hat das neue Rosenalp Spa die Bezeichnung Kraftplatz verdient. Rückzugsorte und Wohlfühlinseln wurden hier zahlreich geschaffen: der Ruheraum mit Schwebeliegen, Ruheinseln mit Wasserbetten in der schönen

Schwimmhalle samt Galerie oder der Raum der Stille, ganz in energiespendendem Rot gehalten. Viel Wohlgefühl versprechen auch die neuen Behandlungsräume oder das innovative Licht-Therapiegerät, das die Collagen-, Hyalu-

295

WellHotel

ron- und Elastinbildung anregt und einen Anti-Aging-Effekt hat. „´s i-Düpfle“ lautet der Name der neuen Boutique, welche als das „Tüpfelchen auf dem i“ für das ohnehin schon breit gefächerte Hotelangebot betrachtet werden kann.


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de www.alpstein-architektur.de

Großzügige Grundrisse und modernes Wohlfühldesign – hochwertiges Eichenholz trifft in den neuen Zimmern und Suiten auf edle Stoffe in der Trendfarbe „Kupfer“ und liebevoll gewählte Details.

296

WellHotel


www.rosenalp.de Die Rosenalp | 4*S Gesundheitsresort & SPA | Familie Schädler | Am Lohacker 5 | D-87534 Oberstaufen | tel: +49 8386 7060 | mail: info@rosenalp.de

297

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de www.alpstein-architektur.de

Das neue Rosenalp Spa – genussvolle Wohlfühlmomente auf 2000 m². 298

WellHotel


www.rosenalp.de Die Rosenalp | 4*S Gesundheitsresort & SPA | Familie Schädler | Am Lohacker 5 | D-87534 Oberstaufen | tel: +49 8386 7060 | mail: info@rosenalp.de

299

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer StraĂ&#x;e 5 | D-87509 Immenstadt tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de www.alpstein-architektur.de

300

WellHotel


www.hotel-bergruh.de Hotel Bergruh**** | Familie KeiĂ&#x; | Im Ebnat 2 | D-87561 Oberstdorf – Tiefenbach mail: info@hotel-bergruh.de | tel: +49 8322 9190 Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Bergruh

301

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de www.alpstein-architektur.de

Die neue Lobby präsentiert sich im alpinen Chic.

Die Bergruh in neuem Glanz erleben Mitten im Grünen, mit freiem Blick auf die Allgäuer Bergwelt, nur wenige Minuten vom Oberstdorfer Zentrum entfernt, liegt ein Hotel, welches seinem Namen alle Ehre macht – die Bergruh. Im Zeichen der Allgäuer Gast-Freundschaft sind in der Bergruh alle per Du und stehen auf herzliches Miteinander. Nach dem jüngsten Umbau strahlt das Hotel im neuen Glanz.

i

n den Jahren 2016 und 2017 wurde das Hotel der Familie Keiß mit dem TripAdvisor Travellers’ Choice Award ausgezeichnet und glänzt damit unter den Top 15 in Deutschland. Das 4-Sterne-Haus liegt im Ebnat, der alten Bezeichnung für eine kleine Ebene an oder auf einem Berg, im Ortsteil Tiefenbach auf rund 900 Metern Seehöhe. Der Name stammt von den „Tueffen“, das sind Bergkiefern, die im Allgäu auch Latschen genannt werden. Seit Generationen wohnt hier die Familie Keiß. 1977 begann die Umwandlung von Omas Bauernhof zur Restaurant-Pension mit 18 Betten. Seither wurde das Haus ständig weiterentwickelt und ist heute ein familiärer Betrieb mit 88 Betten. Thomas ist in der Bergruh und mit dem Gastgewerbe aufgewachsen. 2007 hat er den elterlichen Betrieb übernommen. Seine Frau Anja steht den Gästen und dem Team in allen Fragen stets zur Seite und ist speziell für die Buchhaltung und die

heimelige Atmosphäre zuständig. Der wahre Bergruh-Chef ist natürlich Sohn Jonas. In dem Familienbetrieb zählt der Teamgeist und es herrscht ein familiäres Arbeitsklima, viele Mitarbeiter sind schon lange im Team. Der jüngste Umbau konnte dank des Einsatzes von Alpstein Architektur und vieler einheimischer Handwerker in der Bauzeit von nur zweieinhalb Monaten bewältigt werden. Im Vordergrund stand die Restauranterweiterung – und das neue Restaurant ist auch das neue Herzstück des Hotels. Die Sitzplätze, die bisher verteilt waren auf Restaurant, Kaminzimmer und Stüble, sind nun zusammengefasst – eins für alle. Genussmomente für alle Sinne, mit bewährtem Service. Hier findet der Gast Altbekanntes kombiniert mit vielen Neuigkeiten im modernen, gemütlich-alpinen Zeitgeist. Der Eingangsbereich des Hotels wurde ebenfalls angepasst und die neue Lobby präsentiert sich im alpi302

WellHotel

nen Chic. Der vorhandene Wellnessbereich wurde adaptiert und hat, so wie das gesamte Haus, ein neues Brandschutzkonzept erhalten. Die Wellness-Oase mit Finnischer Sauna und Bio-Sauna, Dampfbad, Infrarotkabine, Kneipp-Kübel-Dusche, Erlebnisdusche, Steinliegen, kleinem Ruhebereich mit Liegen und Aroma-Therapie Whirlpool wurde um ein Saunahaus erweitert. Neben einem gemütlichen Ruheraum findet man dort die Panoramasauna, welche einen herrlichen Ausblick auf die Bergwelt eröffnet. Die Bergruh bietet – neben ihrer verführerischen Ruhelage – auch Behandlungen in der Gesundheitspraxis von Hugo Kleinhans. Physiotherapeutische Be­handlungen, medizinische Massagen, Packungen und Bäder verbinden klassische Therapien mit purer Erholung. Und dann ist da noch die wunderbare Allgäuer Natur mit den Bergen, die für Ruhe und Entspannung sorgen. Nomen ist eben omen.


www.hotel-bergruh.de Hotel Bergruh**** | Familie KeiĂ&#x; | Im Ebnat 2 | D-87561 Oberstdorf – Tiefenbach mail: info@hotel-bergruh.de | tel: +49 8322 9190

Neues Saunahaus mit Panoramasauna und Ruheraum.

303

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de www.alpstein-architektur.de

Neues Herzstück – das Restaurant im modernen, gemütlich-alpinen Zeitgeist. 304

WellHotel


www.hotel-bergruh.de Hotel Bergruh**** | Familie KeiĂ&#x; | Im Ebnat 2 | D-87561 Oberstdorf – Tiefenbach mail: info@hotel-bergruh.de | tel: +49 8322 9190

305

WellHotel


Hohe Welt Luxury Apartments, Oberlech

www.hohewelt.com

Hohe Welt Luxury Apartments Familie Stundner Oberlech 745 A-6764 Lech tel: +43 5583 3232 mail: info@hohewelt.com

306

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hohe Welt

Fakten | Neubau von 4 mit regionalen Materialien ausgestatteten Luxus-Apartments mit 4-7 bzw. 2-5 Betten, Outdoor-Pool, großzügige Sauna mit Ruheraum und Fitnessraum, voll ausgestattete Küche | | Planung: Architekt Christian Prasser, cp architektur Wien, www.cp-architektur.com |

Sinnliches | Top-Lage in Oberlech – 100 Prozent autofrei | | Private Sauna und Dampfsauna in den Apartments | | Maximaler Komfort: Concierge, individuelles Frühstücks-Service im Apartment, tägliche Reinigung & Wäscheservice, Tiefgarage, Dinnerservice im Apartment oder in den familieneigenen Restaurants in den Hotels Burgwald und Petersboden | | Direkt im bekannten Skigebiet Arlberg – Ski-Out & Ski-In |

307

WellHotel


www.hohewelt.com [ Baureportage ]

... und nach dem Skivergnügen wartet der Outdoor-Pool.

Die „Hohe Welt“ des Urlaubs

Wie in einer eigenen Welt, hoch oberhalb von Lech, lebt es sich in den Serviced Apartments des Neubaus Hohe Welt, der mit Beginn der Skisaison 2016 seine Pforten geöffnet hat. Das Haus liegt direkt an der Skipiste und bietet echtes Ski-Out & Ski-In – direkt an der Abfahrt und gegenüber vom Skilift mitten ins Lecher Skigebiet.

e

ntworfen wurden die neuen LuxusApartments von Architekt Christian Prasser von cp architektur. Vier Luxus-Apartments mit 4-7 bzw. 2-5 Betten ermöglichen auf je 100 bzw. 60 m2 das private Wohnen in der luxuriösen Umgebung Oberlechs mit privater Sauna und Dampfsauna. Die voll ausgestattete Küche bietet die Möglichkeit, selbst zu kochen, schafft jedoch nach Wunsch auch den Rahmen, sich von der guten Fee des Hauses mit Fondue und anderen Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen. Morgens wird das Frühstück – täglich individuell nach Wünschen der Gäste neu zusammengestellt – im Apartment serviert. Die tägliche Reinigung der Wohneinheiten

gehört selbstverständlich dazu. Die Gastgeberin der Hohen Welt, Marlies Stundner, bietet mit ihren beiden Restaurants im Hotel Burgwald bzw. im Hotel Petersboden die Gelegenheit, sich auch dort kulinarisch verwöhnen zu lassen. Die Apartments eignen sich für Paare ebenso wie für Familien, können aber auch von Freundesgruppen gebucht und flexibel bewohnt werden. Ein Outdoor-Pool sowie eine großzügige Sauna mit Ruheraum und ein Fitnessraum erweitern die Apartments um gemeinsam nutzbare Freitzeiträumlichkeiten. Nachdem die letzten Skifahrer die Piste hinuntergeflitzt sind und 308

WellHotel

bevor die Pistenraupen zum Einsatz kommen, genießen die Gäste die letzten Sonnenstrahlen bei einem Aperitif oder einer Tasse Tee auf der Terrasse bzw. dem Balkon und beobachten, wie die Sonne hinter dem Lecher Hausberg Omeshorn untergeht, bevor sie sich an den prasselnden Kamin zurückziehen. Der Ortsteil Oberlech ist zu 100 Prozent autofrei. Das Gebäude ist unterirdisch an das Tunnelsystem angeschlossen, verfügt jedoch zusätzlich über eine eigene Tiefgarage. Dadurch ist die unter der Erde gebaute Kubatur größer als die des sichtbaren Gebäudes – Lech hat damit sein erstes „Eisberg“-Haus bekommen.


www.hohewelt.com [ Handwerker & Lieferanten ]

309

WellHotel


www.hohewelt.com [ Baureportage ]

Alle vier luxuriรถsen Apartments wurden mit exklusiven, regionalen Materialien ausgestattet. 310

WellHotel


www.hohewelt.com [ Handwerker & Lieferanten ]

311

WellHotel


Wohlfühlhotel Falzeben, Hafling

www.falzeben.com Wohlfühlhotel Falzeben**** Familie Egger Falzebenerstraße 214 I-39010 Hafling tel: +39 0473 279423 fax: +39 0473 279519 mail: info@falzeben.com

312

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.fotogufler.com

Fakten | Neue Saunalandschaft Bergfrieden | | Bauleitung und Projektkoordination: Geometer Markus Alber, Alber Plan OHG, Hafling, www.alberplan.it |

Sinnliches | Skigebiet Meran 2000 in der Nähe | | Erholungsgebiet Meran 2000 vor der Hoteltüre mit unzähligen Aktivmöglichkeiten wie Nordic Walking, Radfahren, Trekking, Sommerrodeln, Reiten etc. | | Kinderbetreuung mit Animateurin, Skikindergarten | | Zahlreiche Berg-Wellness-Anwendungen | | Feinschmeckerküche mit Südtiroler Schmankerln sowie einem Hauch mediterranem und internationalem Einfluss |

313

WellHotel


www.falzeben.com [ Baureportage ]

Alles harmonisch abgestimmt im edlen Landhausstil.

Sich wohlfühlen, geborgen sein und genießen … Hoch über den Dächern von Meran, am Fuße des bekannten Ski- und Wanderresorts Meran 2000 bei Hafling, thront das 4-Sterne-Wohlfühlhotel Falzeben. Familie, Tradition und zeitgemäßer Komfort liegen der Familie Egge­r seit jeher am Herzen.

h

errliche Panoramaterrasse mit Wohlfühlcharakter und allerlei Annehmlichkeiten, wie kulinarische Südtiroler Gaumenfreuden, gepaart mit einem Hauch mediterraner und internationaler Raffinesse, kreiert vom Chef persönlich. Bergwellness vom Feinsten: Düfte, Farben, Klänge der Natur und sanfte Berührungen, inspirieren und führen zu ganzheitlichen Wohlfühlmomenten. Anwendungen aus heimischen Kräutern und Pflanzen versprechen eine Vielfalt an Entspannungsmöglichkeiten, um gestärkt, voller Energie und Schönheit in den Alltag zurückzukehren. Am Puls der Zeit zu sein ist für die Gastgeberfamilie eine Selbstverständlichkeit. Um die Bedürfnisse

der Gäste stets zu übertreffen, überrascht Falzeben mit der neuen Saunalandschaft Bergfrieden. Alles, was das Herz begehrt, wurde mit Behutsamkeit, viel Feingefühl und Freude realisiert. Eine gesunde Vielfalt wie: Kräuter-, Finnische-, Dampf-, Bergkristallsauna, Infrarotliegen sowie der neue Ruheraum Bären Nestl sind ein wahres Eldorado für Erholungssuchende. Mit ausgewählten Materialien, unter Berücksichtigung von Licht und Farbe, alpines Wohlgefühl, Naturstein, kuschelige Stoffe, heimische Hölzer – einfach alles, um höchsten Komfort sowie Geborgenheit und spürbares Wohlfühlen zu ermöglichen. 314

WellHotel

Die Wohlfühlzimmer und Suiten, ausgestattet im edlen Landhausstil mit heimischen Hölzern und Grundmaterialien, Südtiroler Loden, harmonisch abgestimmten Farben und Textilien, alles unter Bedacht auf Natürlichkeit und typische „Falzebengemütlichkeit“, bieten den Gästen ein unvergleichliches Schlaferlebnis. Bei geöffnetem Fenster in reiner Bergluft die Ruhe der Nacht spüren, sich in die weichen Kissen kuscheln und träumen – um dann rundum erholt in den neuen Urlaubstag zu starten. Alles in allem, Urlaub vom Feinsten! Harmonisch, geborgen, ausgezeichnete Qualität, viel Liebe zum Detail – alles was das Herz begehrt.


www.falzeben.com [ Handwerker & Lieferanten ]

315

WellHotel


www.falzeben.com [ Baureportage ]

Die neue, wunderbare Saunalandschaft Bergfrieden wurde mit Behutsamkeit und viel FeingefĂźhl realisiert.

316

WellHotel


Wellness- & Ayurvedahotel PAIERL, Bad Waltersdorf

www.paierl.at

Wellness- & Ayurvedahotel PAIERL****S Familie Paierl Wagerberg 120 A-8271 Bad Waltersdorf tel: +43 3333 2801 mail: paierl@paierl.at

318

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Bernhard Bergmann

Fakten

Sinnliches

| Neugestaltung der Thermal- und Wellnesswelt, neues Ambiente, neu gestaltete Therapieräume, neu eingedecktes Teehaus, vergrößerter Liegenbereich und erweiterte FKKTerrasse, neuer Thermal-Whirlpool, Ruheräume und 15 Zimmer wurden mit dem Schlafkonzept von SAMINA ausgestattet, alle Holzböden geschliffen, Sitzbänke und Sessel im Restaurant erneuert, neuer Markenauftritt |

319

WellHotel

| Steirische Herzlichkeit in familiärer Atmosphäre | | Hauseigenes Heilthermalwasser | | Ayurveda-Wohlfühlpraktiker aus Kerala, authentische Behandlungen und spezielle Kuren | | Vom Relax Guide mit 2 Lilien ausgezeichnet, Mitglied bei Health & Spa |


www.paierl.at [ Baureportage ]

Einzigartige Symbiose von „Styria meets Asia & Ayurveda“.

Steiermark trifft auf Asien und Ayurveda Nach umfangreichen Investitionen präsentiert sich der Thermenhof Paierl ****Superior nach dem Motto „Styria meets Asia & Ayurveda“ mit dem neuen Namen Wellness- & Ayurvedahotel PAIERL****S. Überall in der Thermal- & Saunawelt mit hauseigenem Heilthermalwasser sowie im Reich der Sinne, wo steirischer Thermengenuss auf authentisches Ayurveda und asiatische Verwöhnmomente trifft, wurde umfangreich erweitert. Darüberhinaus genießen die Gäste ab sofort noch mehr Wohlgefühl, Entspannung und ein regeneratives Schlaferlebnis in der brandneuen Zimmerkategorie Paierls SleepWell by SAMINA.

d

as Wellness- & Ayurvedahotel ist seit vielen Jahren Health & Spa Mitglied und wurde vom Relax Guide mit zwei Lilien ausgezeichnet. Mitte Juni 2016 wurde mit den Erweiterungen im Wert von 1 Million Euro begonnen, Anfang August 2016 konnten die Umbauarbeiten erfolgreich beendet werden: die Thermal& Saunawelt mit Außenbereich, das Reich der Sinne mit den Ruheräumen sowie die Zimmer Sämling, mit dem neuen Schlafkonzept von SAMINA ausgestattet und den sprechenden Namen Paierls SleepWell by SAMINA erhielten. Im Zuge der Neuerungen wurde der gesamte Markenauftritt inklusive neuem Logo sowie Slogan relaunched und damit auch der Thermenhof in das Wellness- & Ayurveda­hotel PAIERL****S umbenannt. „Mit der Investition war es unser Ziel, den neuesten Trends nach Re-

generation und Erholung im Gästeverhalten zu entsprechen. Durch die Innovationen in den Zimmern und dem Wellnessbereich haben wir nun mehr Raum für Rückzugsmöglichkeiten geschaffen“, sagt Herbert Paierl über die Neuerungen, die von ausgewählten Bauunternehmen aus der Region ausgeführt wurden. Die Thermal- und Wellnesswelt mit hauseigenem Heilthermalwasser wurde dabei neu gestaltet. Die Wellnesswelt besteht aus einem steirischen – dem Styria Spa – und einem asiatischen Bereich – dem Reich der Sinne. Als Bindeglied zwischen den beiden fungiert der große Außenbereich, der sowohl vom Styria Spa als auch vom Reich der Sinne aus zugänglich ist. Die Neugestaltung sowie der Umbau der Saunawelt umfassen das Thermalbewegungsbecken und das neue Ambiente im Saunabereich. Außerdem wurde die Saunawelt 320

WellHotel

mit Duschmöglichkeiten und einer neuen Sole-Sauna, welche mit speziellen Salzsteinen durch die angenehme salzhaltige Luft bei 75 ° C für freie Atemwege sorgt, sowie einer neuen, eigens für das Hotel kreierten Infrarotsauna erweitert. Die steirische Kräutersauna, das Mineraliendampfbad, die keltische Sauna Lautrum und der Solariumbereich wurden ebenfalls neu gestaltet. Der Ruhebereich wurde als Regenerationszone mit dem neuen Styria Ruheraum ergänzt, in welchem der Duft der dort verwendeten Zirbenhölzer kombiniert mit dem von getrockneten Früchten vom Jogl­tisch, dem traditionellen Bauerntisch der Region, vorherrscht. Zusätzlich wurden für die Erholung im Styria Ruheraum von der Firma ADA Möbel spezielle Doppel- und Einzelliegen entworfen. Im Reich der Sinne wurden sämtliche Therapieräume und der asia-


www.paierl.at [ Handwerker & Lieferanten ]

tische Ruheraum neu gestaltet, um das Gefühl von „Styria meets Asia & Ayurveda“ spürbar zu machen. Ein neu eingedecktes Teehaus im asiatischen Zengarten lädt zu einem entspannten Rundgang ein, die darin verwendeten asiatischen Elemente und deren Flora lassen einen die Zeit vergessen. Der Liegebereich am ganzjährig beheizten Außenpool wurde vergrößert und auch die FKK-Terrasse stark erweitert. Der Steinboden des Innenthermalbeckens glänzt dank einer speziellen Grundreinigung wieder wie neu und der daran anschließende, neue ThermalWhirlpool im Außenbereich sorgt für mehr Komfort. Neu erstrahlen auch sämtliche Holzböden, die geschliffen, eingelassen und versiegelt wurden. Im Restaurant sowie im Barbereich wurden alle Sitzbänke und Sessel erneuert, womit das Gesamtambiente zum Verweilen einlädt. Eine neue Telefonanlage und ein neues Schließsystem bei den Zimmer-

türen runden die weitgreifenden Investitionen ab. Ein Gefühl absoluter Entspannung nach einem noch vitaleren Schlaferlebnis erwartet die Gäste in den 15 Zimmern der völlig neuen Zimmerkategorie Paierls SleepWell by SAMINA, ausgestattet mit den hochwertigen und durchdachten Schlafsystemen der etablierten Marke. Ganz im Zeichen von SleepWell, EatWell, LiveWell genießen die Gäste ab sofort durch die Kombination aus hauseigenem Heilthermalwasser und den kurierenden Händen der Ayurveda-Wohlfühlpraktiker noch mehr Entspannung. Die Spezialisten und AyurvedaWohlfühlpraktiker aus Kerala praktizieren seit Jahren die indische Heilkunst. Weiters werden ausschließlich hochwertige Produkte aus Indien für die Behandlungen verwendet. Die Massagetechniken sowie Kräuter- und Ölmischungen stammen aus jahrhundertealten Überlieferungen und werden

321

WellHotel

in dieser Form einzigartig angeboten. Für diese außergewöhnlichen Wellnessangebote wurde das Wellness- & Ayurvedahotel PAIERL****S vom Relax Guide mit 2 Lilien ausgezeichnet und ist Mitglied bei Health & Spa. Mit Paierls Inklusivleistungen genießen die Gäste ein Rundumpaket für Erholung, ganzheitliche Gesundheit, kulinarische Genüsse und einzigartige Erlebnisse.


BerghĂźtte Oberholz, Deutschnofen

www.oberholz.com BerghĂźtte Oberholz Obereggen 16 I-39050 Deutschnofen tel: +39 0471 618299 mail: oberholz@latemar.it

322

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Oskar Da Riz, www.dariz.com / Thomas Ondertoller

Fakten

Sinnliches

| Kompletter Neubau Berghütte mit Restaurant, Lounge-Bereich, Bar, kleiner Außenbar und Panoramaterrasse | | Planung: Architektenteam Peter Pichler Architecture (Bozen, www.peterpichler.eu) und Dr. Arch. Pavol Mikolajcak (Bozen, www.mikolajcak.com) |

323

WellHotel

| Lage mitten im Skigebiet im UNESCO Welterbe Dolomiten auf 2096 Metern Seehöhe | | Sonnige 360°-Terrasse | | Jeden Tag bodenständige und innovative Spezialitäten, gut sortierte Weinkarte |


www.oberholz.com [ Baureportage ]

Das äußere Erscheinungsbild symbolisert einen liegenden Baum, der mit seinen Verästelungen aus dem Hang hinauswächst.

Berghütte in der Form eines liegenden Baumes Mitten im UNESCO Welterbe Dolomiten, auf 2096 Metern Seehöhe, fügt sich die Berghütte Oberholz mit ihrer sonnigen 360°-Terrasse perfekt in die Berglandschaft ein. Die zeitgenössische Architektur stellt durch die großen Panoramafenster die Bergwelt in den Mittelpunkt und bietet einen gemütlichen Rückzugsort. In den drei Stuben, die über der legendären Oberholz-Piste schweben, steht Genuss an erster Stelle.

d

as Projekt, welches sich durch das moderne Konzept, die Nachhaltigkeit und die freie Raumaufteilung auszeichnet, stammt vom Architektenteam Peter Pichler und Pavol Mikolajcak. Die Berghütte kann direkt durch den angrenzenden Sessellift Oberholz von Obereggen aus erreicht werden. Von dort aus führt ein Aufzug direkt auf die Panoramaterrasse, die zugleich den Eingangsbereich der Hütte bildet. Über den Haupteingang in der südlich ausgerichteten Glasfront erreicht man schließlich die Berghütte, bestehend aus Restaurant, einem Lounge-Bereich und einer Bar. Eine

kleine Außenbar bedient die südwestlich ausgerichtete Panoramaterrasse, die Gästen im Sommer wie im Winter zur Verfügung steht. Der Entwurf spielt mit der umliegenden Umgebung und versucht, diese durch drei jeweils zu verschiedenen Berggruppen ausgerichtete Schaufenster einzufangen. Die auskragenden Volumina der drei Schaufenster, die formal als typisches Satteldach ausgebildet sind, verschmelzen durch kurvilineare Verästelungen zu einer komplexen sowie kompakten Struktur im Innenraum. Dort formen sie sogenannte Pockets – kleinere stuben324

WellHotel

artige Nischen, die den Restaurantbereich unterteilen und somit eine intimere Atmosphäre schaffen. Äußerlich wird das Erscheinungsbild eines liegenden Baumes suggeriert, der mit seinen Verästelungen kontinuierlich aus dem Hang herauswächst. Die Struktur besteht aus Holzportalen, die im Innenbereich sichtbar bleiben, um die komplexe, kurvilineare Geometrie räumlich noch mehr zum Ausdruck zu bringen. Die in Größe und Abstand variablen Zwischenbereiche werden durch Holzpaneele ausgekleidet. Die äußere Fassade besteht aus Lärchenholz-


www.oberholz.com [ Handwerker & Lieferanten ]

latten, die Tragstruktur und die Innenverkleidung aus Fichtenholz. Genuss wird in der Berghütte großgeschrieben. Die Küche überrascht mit raffinierten Gerichten

aus natürlichen und regionalen Produkten. Chefkoch Franz und sein Team zaubern jeden Tag frische bodenständige und doch innovative Spezialitäten, die vom Serviceteam

325

WellHotel

rund um Theresia liebevoll serviert werden. Die gut sortierte Weinkarte und viele weitere Drinks runden dieses Erlebnis ab. Genuss wortwörtlich auf höchstem Niveau!


SENSES Violett Suites, Zell am See

www.evahoff.at/violettsuites SENSES Violett Suites Familie Dorzweiler Seeblickweg 6 A-5700 Zell am See tel: +43 6542 21807 mail: senses@evahoff.at

326

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: SENSES Violett Suites / www.h2-agentur.at

Fakten

Sinnliches

| Neues Boutiquehotel mit 11 Einheiten (10 Doppelzimmer in zwei Kategorien, 1 Executive Appartement mit 3 Schlafzimmern), Frühstücksraum, Cocktailbar, Dachterrasse mit Feuerplatz und DJ-Pult, Spa mit Aussichtsterrasse, Garage | | Planung: Architekt Watzek ZT GmbH, Zell am See, www.watzek.info / Interior: Alexander Dorzweiler und KARL WEBER Interior Design & Decoration GmbH, Zell am See, www.weber-deco.com |

327

WellHotel

| Einzigartiges Design und atemberaubender Ausblick – alle Suiten mit Seeblick | | Bar und Outdoor-Lounge mit Feuerschale | | Spa mit Sauna, Massage und Relax-Area | | Viele Accessoires käuflich erwerblich | | 16+ Adult-Hotel |


www.evahoff.at/violettsuites [ Baureportage ]

328

WellHotel


www.evahoff.at/violettsuites [ Baureportage ]

329

WellHotel


www.evahoff.at/violettsuites [ Baureportage ]

SENSES Violett Suites – ein Fest für die Sinne.

Design trifft auf alpines Erleben Innerhalb von eineinhalb Jahren Bauzeit wurde das Boutiquehotel SENSES Violett Suites in Zell am See errichtet, in steiler Hanglage und auf einem der letzten unbebauten Grundstücke. Hochwertiges Design und eine außergewöhnliche Architektur sowie die traumhaften Ausblicke über den Zeller See sorgen für stimmungsvolle Urlaubsaufenthalte – die Farbe Violett steht für Glück und Luxus.

d

ie steile Hanglage und die schwierige Zufahrtssituation waren für Architekt Thomas Watzek und die bauausführenden Firmen eine große Herausforderung. Das Gebäude wurde tief in den Hang gesetzt, um trotz des hohen Raumbedarfs eine der Umgebung angepasste Struktur zu behalten. Entstanden sind zehn Doppelzimmer in zwei Kategorien von 35 bis 55 m² und ein Appartement mit drei Schlafzimmern und ca. 110 m². Der Großteil der Zimmer ist mit offen gestalteten Bädern ausgestattet, wobei vom Waschtisch aus eine traumhafte Aussicht über den drei Stufen tiefer angeordneten Schlafbereich und die vorgelagerten Balkone auf den Zeller See und das Stadtzentrum geboten wird.

Ein Zimmertyp ist mit raumhoch verglasten Schlafzimmern ausgestattet, welche dem Gast vermitteln, mitten im Wald zu schlafen. Der Geschäftsführer Alexander Dorzweiler kümmert sich gemeinsam mit Tochter Karoline um den laufenden Betrieb und war auch bei der Innenraumgestaltung maßgeblich beteiligt. In den SENSES Violett Suites spricht das Design eine geerdete Sprache. Geradlinige Formen lassen einen Fokus auf das Wesentliche zu – der Natur und sich selbst. Die Altholzfassade und die eingesetzten textilen Oberflächen und Tapeten bilden einen ausgezeichneten Gegensatz zu den kühlen Elementen Glas, Roheisen und zu den Sichtbetonflächen, welche in allen Berei330

WellHotel

chen des Objekts als wesentliches Gestaltungselement wiederkehren. Die Waldstruktur wurde bewusst bis zum Gebäude hingezogen. Der Verbindungsgang zum Wellnessbereich ist als dunkel gehaltener Raum mit einem Bodenbelag aus Salzachkies und Auftrittsflächen aus einzeln verlegten Natursteinen gestaltet. Insgesamt ist das Boutiquehotel mit elf Zimmern, einem Sauna- und Massagebereich, einem Frühstücksraum und einer Tiefgarage, einer chilligen Dachterrasse mit Loungemöbel, Feuerplatz und DJ-Pult sowie für den Betrieb erforderlichen Nebenräumen ausgestattet. Die Familie Dorzweiler betreibt im Pinzgau bereits mehrere Appartementhäuser und aktuell sind weitere Projekte geplant.


www.evahoff.at/violettsuites [ Handwerker & Lieferanten ]

331

WellHotel


www.evahoff.at/violettsuites [ Baureportage ]

Erhabene Ausblicke in edlem Raum – die SENSES Executive Suite ...

332

WellHotel


www.evahoff.at/violettsuites [ Handwerker & Lieferanten ]

Das Gefßhl, mitten im Wald zu schlafen – raumhoch verglastes Schlafzimmer.

333

WellHotel


www.evahoff.at/violettsuites [ Baureportage ]

Zurücklehnen, entspannen und das Design genießen – der Verbindungsgang zum Wellnessbereich wurde mit einem Bodenbelag aus Salzachkies und Auftrittsflächen aus einzeln verlegten Natursteinen gestaltet.

334

WellHotel


www.evahoff.at/violettsuites [ Handwerker & Lieferanten ]

335

WellHotel


Postresidenz, Mayrhofen

www.postresidenz.at Postresidenz Mayrhofen T&T Projekt GmbH GF Hermann Thaler Am Marienbrunnen 348 A-6290 Mayrhofen tel: +43 5285 62204 mail: info@postresidenz.at

336

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Postresidenz Mayrhofen

Fakten | Neubau Apartmenthotel – Geschäfts- und Wohnprojekt mit 15 Apartments und 11 Eigentumswohnungen, Geschäftspassage im Erdgeschoss mit Gastronomie mit Terrasse und Einzelhandel, Tiefgarage auf 2 Ebenen, 4 Elektrotankstellen, Fahrradraum mit Waschplatz | | Planung: P & P Generalplaner, Schwaz, www.industriebau.at |

Sinnliches | Einkaufserlebnis im Haus mit Bistro und Modegeschäften | | Zentrale Lage in Fußnähe zu den Seilbahnen von Mayrhofen, Skibus vor der Haustür | | 135 Pistenkilometer in einer der schönsten Winterdestinationen der Alpen / einziges Ganzjahresskigebiet Österreichs liegt nur 20 km entfernt |

337

WellHotel


www.postresidenz.at [ Baureportage ]

Die Apartments wurden qualitativ hochwertig im traditionellen Stil von heimischen Handwerkern ausgestattet.

Luxus-Apartments im Herzen von Mayrhofen Das 1666 erbaute Posthotel in Mayrhofen ist ein Haus mit Geschichte und Tradition und war einst eine Poststation. Heute punktet es – umgeben von der Kulisse der Zillertaler Alpen – mit Gemütlichkeit, Charme und Charakter. Und seit der Wintersaison 2016 / 17 auch mit der neu erbauten Postresidenz Mayrhofen – einem Apartmenthotel mit luxuriösen 15 Apartments ausgestattet im hochwertigen Chalet-Stil.

n

eben der angenehmen, familiären und ungezwungenen Atmosphäre ist das Posthotel Mayrhofen auch von der typischen Zillertaler Gastfreundschaft geprägt. Die Gäste schätzen die herzliche, familiäre Führung sowie das Engagement der Mitarbeiter. Die zentrale Lage im Ortszentrum der Zillertal-Metropole trägt sicherlich auch zum Erfolg bei. Seit der letzten Wintersaison bieten die neuen Luxus- Apartments mit Wohnflächen zwischen 56 und 129 m², welche über 1, 2 oder 3 Schlafzimmer mit Balkon oder Terrasse verfügen, die Freiheit einer Ferienwohnung kombiniert mit den Annehmlichkeiten und dem Luxus des 3-Sterne-Garni-Hotels. Die Apartments sind direkt ans Posthotel gebaut – und so genießen die Gäste (gegen Aufpreis) den Service des Hotels inklusive Benützung des Wellnessbereichs mit Finnischer

Sauna, Bio-Sauna, Infrarotkabine und Ruhebereich. Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit, das reichhaltige Frühstücksbuffet mit regionalen Produkten aus dem Zillertal zu buchen. Die Apartments sind im alpinen Chalet-Stil mit viel Holz, Stein und Glas ausgestattet und verfügen über WLAN, TV in allen Schlafzimmern und Wohnzimmern, Nespresso Maschine, Sound System und teilweise über eine private Sauna. Hinzu kommen entweder ein großzügiger Balkon oder eine Terrasse. Die Innenausstatter haben großen Wert auf Qualität und hochwertige Materialien gelegt. Ausschließlich einheimische Handwerker vom Installateur über den Elektriker bis zum Tischler waren für die präzise Ausführung der Arbeiten verantwortlich. Die warmen Erdfarben wirken sehr naturverbunden, wärmen und 338

WellHotel

schaffen eine gemütliche Atmosphäre. Die Stoffe wurden perfekt zum traditionellen Stil, den Holzböden und den Wandfarben abgestimmt. Die ausgewählten Dekorationen, Bilder und Lichter komplementieren den Mix aus Tradition und Moderne. Die Apartments sind komplett eingerichtet und lassen keine Wünsche offen. Zusätzlich haben die Gäste den Vorteil einer Geschäftspassage mit Modegeschäften und einem Bistro im Erdgeschoss. Weiters sind im Apartmenthotel auch elf Eigentumswohnungen entstanden, eine Tiefgarage auf zwei Ebenen mit 61 Stellplätzen, vier Elektrotankstellen, ein Fahrradraum mit Waschplatz sowie ein Wasch- und Trockenraum. Die zentrale Lage im größten Ort des Zillertales – umgeben von 55 Dreitausendern – bietet Sommer wie Winter ideale Voraussetzungen für einen gelungenen Urlaub.


www.postresidenz.at [ Handwerker & Lieferanten ]

339

WellHotel


www.postresidenz.at [ Baureportage ]

Alpiner Chalet-Stil mit viel Holz, Stein und Glas, vielen Extras und teilweise privater Sauna.

340

WellHotel


www.postresidenz.at [ Handwerker & Lieferanten ]

341

WellHotel


Holiday Residenz,

Ischgl

www.residenz-holiday.at Holiday Residenz**** Familie Mallaun Nr. 190 A-6553 See / Paznaun tel: +43 5441 8509 fax: +43 5441 8509-89 mail: info@hotel-holiday.at

342

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Holiday Residenz / www.praxmarer.net / www.werbefoto.it

Fakten | Ausbau des zweistöckigen Bestandes zu einemfünfstöckigen Gebäude mit 12 Ferienwohnungen, 4 Doppelzimmern und einem Sky Spa im 4. und 5. Stockwerk, neue Spaoase, Fitnessraum | | Planung: Architektur & Design, BM Dip. HTL-Ing. Gerhard Poller, Pians, www.gerhardpoller.at |

Sinnliches | Lage direkt neben den Bergbahnen – Familienskigebiet See bietet 41 Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsstufen | | Anbindung an das und Nutzung der Infrastuktur | | Ausgangspunkt für unzählige Wandertouren in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden – zu kristallklaren Bergseen, idyllischen Almen und auf atemberaubende Dreitausender |

343

WellHotel


www.residenz-holiday.at [ Baureportage ]

Alpiner Lifesyle trifft in der neuen Holiday Residenz auf praktisches Wohngefühl.

Alpiner Lifestyle mit Wohlfühlfaktor Die im November 2016 neu eröffnete 4-Sterne Holiday Residenz liegt direkt neben dem Hotel Holiday im Zentrum von See und bietet in den mit viel Liebe zum Detail eingerichteten Doppelzimmern und Apartments alpinen Lifestyle der exklusiven Art. Ein besonderes Highlight ist der zweistöckige Sky Spa.

d

ie neu gebaute Residenz ist der ideale Ausgangspunkt für zahlreiche sportliche Aktivitäten in See und dem Paznauntal. Die Apartments liegen direkt neben den Bergbahnen, das Skivergnügen beginnt hier somit direkt vor der Haustüre. Im Sommer dient die Gondelbahn ebenfalls als Aufstiegshilfe und somit als Ausgangspunkt für herrliche Wanderungen in der Bergwelt rund um See. Das Bestandsgebäude war ursprünglich ein Haus mit zwei Stockwerken. In einer Bauzeit von rund sieben Monaten – von Mitte April bis Mitte November 2016 – wurde es zu einem fünfstöckigen Gebäude mit zwölf Ferienwohnungen und vier Doppelzimmern sowie einem Sky Spa im vierten und fünften Stockwerk aus- und umgebaut. Der großzügig dimensionierte Wellness-

bereich unterm Himmel bietet eine Finnische Sauna, eine Bio-Sauna, ein Dampfbad, einen Freibereich mit Außensauna, Whirlpool und Ruheräume. Weiters ist im Erdgeschoss eine neue Spaoase mit drei Massage- bzw. Behandlungsräumen entstanden. Eine Brücke dient als Verbindungsgang zwischen dem neuem Apartmenthaus und dem bestehendem Hotel Holiday. Ein absoluter Hingucker ist auch der Panoramaaufzug aus Glas. Ein neuer Fitnessraum wurde im Untergeschoss und das Skidepot im Erdgeschoss untergebracht. Die vom Architekten HTL-Ing. Gerhard Poller geplanten und von großteils heimischen Firmen gebauten Apartments wurden mit 4-Sternen eingestuft. Im Hinblick auf Einrichtung und 344

WellHotel

Baumaterialien war es der Familie Mallaun wichtig, Gemütlichkeit zu schaffen sowie Modernes mit Traditionellem zu kombinieren. So trifft etwa edles Holz auf modernes Design. Vor allem aber wurde das Augenmerk darauf gelegt, dass die Ferienwohnungen praktisch eingerichtet sind: Sowohl die gute Raumaufteilung als auch die großen Terrassen laden zum Draußensitzen und Genießen ein. „Für uns ist es sehr wichtig, dass sich die Gäste einfach wohlfühlen und ihren Urlaub in einem schönen Ambiente genießen können. Mit der Anbindung an das Hotel hat es auch den Vorteil für die Gäste, dass immer jemand anwesend ist, an den sie sich wenden können, und sie kommen in den Genuss von einigen Hotelleistungen“, so die Gastgeberfamilie Mallaun.


www.residenz-holiday.at [ Handwerker & Lieferanten ]

345

WellHotel


www.residenz-holiday.at [ Baureportage ]

Gemßtlicher Charme im modernen Alpenstyle – die neuen Zimmerkategorien. 346

WellHotel


www.residenz-holiday.at [ Handwerker & Lieferanten ]

347

WellHotel


www.residenz-holiday.at [ Baureportage ]

Großzügig erweitertes Wellnessangebot – inklusive Sky Spa und neuem Fitnessraum. 348

WellHotel


www.residenz-holiday.at [ Handwerker & Lieferanten ]

349

WellHotel


Hotel Grischuna,

St. Anton am Arlberg

www.grischuna.at Hotel Grischuna Max Sattler Gastigweg 32 A-6580 St. Anton am Arlberg tel: +43 5446 2304 mail: hotel@grischuna.at

350

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Grischuna / Sonni Lehner / Daniel Zangerl

Fakten

Sinnliches

| Kompletter Hotelumbau mit Zubau | | 32 moderne Zimmer | | hip Falkner: Konzept / Design Matthias und Thomas Falkner / Planung und Bauleitung: Ing. Christian Auer / Haid & Falkner: Innenarchitektur Thomas Falkner und Ing. Lilli Timmes |

351

WellHotel

| Frühstück bis 12 Uhr, öffentlich zugängliches À-la-carteRestaurant, Longdrink-Bar mit offener Show-Küche | | Gäste-Taxi und Shuttlebus-Service, persönlicher Park- und Gepäck-Service durch den Hotelier | | Gesamtes Hotel lässt sich mit allen Annehmlichkeiten exklusiv mieten | | Spa-Dinner für externe Gäste mit Benützung des Wellnessbereichs und 4-Gänge-Menü |


www.grischuna.at [ Baureportage ]

Toplage in St. Anton – das rundum erneuerte Hotel Grischuna.

Urlaub daheim in den Bergen Inmitten eines großartigen Alpenpanoramas gelegen, sozusagen erste Reihe fußfrei, bietet das Hotel Grischuna in St. Anton am Arlberg Sommer wie Winter ein Urlaubsdomizil für Menschen, die sich auch im Urlaub wie daheim fühlen möchten. In diesem Fall daheim in den Bergen und in einem 2016 komplett neu renovierten Hotel im feschen Alpine-Chic.

d

as Boutiquehotel kann auf eine lange Tradition seit 1949 zurückblicken. 2014 übernahm Max Sattler von seinem Vater Raimund die Leitung des Hauses und wagte im vergangenen Jahr eine komplette Renovierung und Neugestaltung. „Es blieb kein Stein auf dem anderen und vom Altbestand sind nur noch die Grundmauern vorhanden“, sagt der 27-jährige Jungunternehmer, der im neuen Grischuna seinen Gästen nun 32 moderne Zimmer im Alpine-Chic zu bieten hat – davon auch eine luxuriöse Master-Suite mit 50 m², zwei Schlafzimmern und Rundum-Balkon sowie drei SportSuiten. Wer mit einem Zimmer nicht genug hat, kann auch gleich das ganze Hotel exklusiv buchen! Die Longdrink-Bar mit Show-Küche und chilliger Bar-Musik sowie

Tees und Fingerfood lädt bei edlem Ambiente in der Lobby zum gemütlichen Plausch. Tiefgarage mit Elektroparkplätzen und direktem Lift in die Stockwerke sowie Park-Service vom Chef persönlich lassen die Gäste trockenen Fußes ankommen. Außerdem bietet der kreative Neo-Hotelier seinen Gästen einen Taxi- und ShuttleService. Seien es die Ice-Bar zu Silvester oder ein Sonnenbad auf der Terrasse – für jeden findet sich das richtige Ambiente. Ein beheizter Edelstahl-Infinitypool mit wohligen 34° C sowie Blick auf die Berge und ins Tal verspricht Entspannung pur im Winter wie im Sommer. Das Schwitzen in der Finnischen Sauna oder im Dampfbad sowie Wärme tanken auf der Infrarotbank runden einen gelungenen 352

WellHotel

Urlaubstag ab. Externe Gäste können den Wellnessbereich ebenfalls genießen – im Rahmen eines SpaDinners mit anschließendem 4-Gänge-Menü im Restaurant. Im Sommer erfrischt das Grischuna-Team seine Gäste mit der Spa-Champagner-Vitamin-Smoothie-Sound-Bar unter freiem Himmel rund um den Wellnessbereich. Eine offene Show-Küche, für Gäste aus dem Haus und öffentlich zugänglich als Restaurant, bietet österreichische Klassiker gepaart mit internationaler Küche im atemberaubenden Panoramarestaurant über den Dächern von St. Anton. Geräumige Plätze für einen romantischen Tisch für zwei oder ein großes Hochzeits-Gala-Dinner sind gegeben. Erlesene Weine runden die gebotenen Gaumenfreuden ab.


www.grischuna.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Edles Panoramarestaurant ßber den Dächern von St. Anton.

353

WellHotel


www.grischuna.at [ Baureportage ]

Das Grischuna beherbergt 32 moderne Zimmer und Suiten im feschen Alpine-Chic.

354

WellHotel


www.grischuna.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Longdrink-Bar mit Show-KĂźche.

355

WellHotel


www.grischuna.at [ Baureportage ]

Der beheizte Edelstahl-Infinitypool mit wohligen 34° C und Blick auf die Berge und ins Tal ist das neue Highlight im Wellnessbereich.

356

WellHotel


www.grischuna.at [ Handwerker & Lieferanten ]

357

WellHotel


Therme Laa Hotel, Laa an der Thaya

www.therme-laa.at Therme Laa Hotel****S Thermenplatz 3 A-2136 Laa an der Thaya tel: +43 2522 84 700 733 fax: +43 2522 84 700 755 mail: hotel@therme-laa.at

358

WellHotel


Text: Michael Klimesch Fotos: Therme Laa Hotel / KLAFS, Gretter

Fakten

Sinnliches

| Erweiterung des Sauna- und Spabereichs | | Zusätzliche Angebote für Kinder und Familien | | Neugestaltung des Eingangs- und Garderobenbereiches sowie des Thermenrestaurants und der Thermenhalle | | Planung: Büro Holzbauer & Partner ZT GmbH, Wien, www.holzbauer-partner.at / Innenarchitektur: Stabl Innenarchitektur, Ried im Traunkreis, www.stabl.at |

359

WellHotel

| Das Thermenhotel bietet nach der Großerweiterung Saunavergnügen auf höchstem Niveau | | In der neuen Zirben-Sauna übernehmen die Gäste die Aufgüsse selbst und werden dabei von Saunacouches kompetent unterstützt | | Familienoase, Familien-Textilsauna und Kinder-Wasserwelt mit Rutschen, Spielmöglichkeiten und Wasseranimationen |


www.therme-laa.at [ Baureportage ]

Elegant, modern und mit edlen Baumaterialien ausgestattet – der Wohlfühlbereich in der Therme Laa.

Stilvoll entspannen in der neuen Saunawelt Genuss und Gelassenheit – mit diesen Begriffen verbindet man das Weinviertel und seine Freizeitangebote. Wer sich selbst etwas Gutes tun will, ist in der niederösterreichischen Hügellandschaft gut aufgehoben. Hier präsentiert die Natur ihre Reize nicht nur in kulinarischer Bestform mit ausgezeichneten Weinen, sondern bietet auch die Möglichkeit zur Entspannung von Körper und Geist. Seit 2002 wird das heilende Wasser der Vitalquelle in der Therme Laa zum Wohle der Gesundheit genutzt. Mit der kürzlich umgebauten und erweiterten Saunawelt und weiteren Neuerungen lädt das Resort zum stilvollen Entspannen ein.

a

ls 1989 und 1990 zwei Wünschelrutengänger in Laa an der Thaya Thermalwasservorkommen prognostizierten, hätten sie wohl nicht damit gerechnet, dass sie damit den Grundstein für eine Therme legen, in der sich jährlich mehr als 400.000 bade- und spabegeisterte Gäste erholen. Seit 1999 gilt die Quelle „Laa Thermal Nord 1“ unmittelbar an der tschechischen Grenze als Heilquelle, die sich positiv auf die Heilung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Zuständen nach einem Bandscheibenvorfall u. v. m. ausübt. Mit einer Austrittstemperatur von 42° Celsius sorgt das Wasser der Vitalquelle mit seiner wohltuenden Wärme für Erholung und Regeneration. Vom Wassersport bis zum Wellness-Programm auf 7800 m² bietet die Therme Laa eine fantasievolle Badelandschaft, welche dazu einlädt, die Seele einfach mal baumeln zu lassen. Ein Besuch in der Finnischen Sauna oder eine auflockern-

de Unterwassermassage von den Luftsprudel-Geysiren – die Therme Laa soll den Gästen als persönlicher Rückzugsort dienen, an dem er oder sie den stressigen Alltag hinter sich lässt und zur Ruhe kommen kann. Das Herzstück der Wellness-Oase ist die kürzlich umgebaute und erweiterte Saunawelt. Stilvoll, modern und mit den edelsten Rohstoffen der Natur ausgestattet, laden die neuen Saunen zum Regenerieren ein. Die Ruhebereiche im Innenund Außenbereich verführen zum entspannten Verweilen. Körper und Geist in Einklang bringen, das wird auch durch die Wasserbetten in den beiden Pantarhei-Ruheräumen ermöglicht. Auf die Erfahrung und individuelle Beratung des weltweit führenden Herstellers von Saunen verließ man sich bereits bei der Erstausstattung der Therme vor 15 Jahren. Auch bei der Neugestaltung setzte man auf das Know-how der Firma KLAFS, welche die neuen Sau360

WellHotel

nen nicht nur funktionell, sondern auch optisch ansprechend in Szene gesetzt hat. Die Weinviertler-Sauna wird bereits seit 2013 beheizt und ist mit einer Temperatur von 60° C ein idealer Einstieg für Sauna-Neulinge und beliebter Klassiker bei DauerSchwitzern zugleich. Naturverbunden fühlt man sich durch die betörende Wirkung der neu errichteten Zirben-Sauna, welche den Besucher mit 90° C wahrlich einheizt. Die neue Teichsauna gewährt durch das großzügige Panoramafenster ein besonderes Gefühl von Freiheit. Geführte Aufgüsse mit frischen Kräutern und Peelings verleihen nicht nur der Haut ein frisches Aussehen, sondern verwöhnen auch den Geruchssinn. Die Gäste der Therme Laa wählten im Rahmen eines Gewinnspiels Orange / Zitrone als ihren Liebling unter den Saunadüften, gefolgt von Eukalyptus / Honig. Das besondere Verwöhnprogramm gibt es im neu-


www.therme-laa.at [ Handwerker & Lieferanten ]

en Duft & Klang-Dampfbad und für kreislaufschonende Wärmeanwendungen stehen zwei innovative Infrarotkabinen bereit. Ein Genuss für alle Sinne also – modern, aber doch mit einer zeitlosen Eleganz versehen, sorgt die Saunawelt auch optisch für Ausgeglichenheit. Die beruhigende Wirkung vom Farbenspiel der Lichtquellen kommt in mehreren Bereichen zur Geltung und wirkt sich harmonisierend auf Körper und Geist aus.

Ein Highlight ist das großzügig angelegte Thermal-Außenbecken. Auf sechs mal elf Metern bietet der neue Badebereich Bewegungsfreiheit unter freiem Himmel. Die quirligen Luftsprudelliegen und Schwallbrausen verwöhnen mit einer Massage der besonderen Art und sorgen für eine gesunde Durchblutung. Für eine Weile abtauchen in eine andere Welt, das ist in der Therme Laa nicht nur im neuen Tauchbecken möglich. Das Well-

361

WellHotel

nessparadies ist ein stilvoller Rückzugsort, der dem Grundsatz des Weinviertels von „Genuss und Gelassenheit“ frönt. Neu gestaltet und dadurch attraktiver wurden auch der Eingangs- und Garderobenbereich, das Thermenrestaurant, die Thermenhalle und der Kinderbereich. Der neue Familienbereich ist ein perfekter Rückzugsort mit großzügigen Familienliegen für Eltern mit Babys oder Kleinkindern.


www.therme-laa.at [ Baureportage ]

Entspannung pur in einzigartiger Atmosphäre – die neue Saunawelt.

362

WellHotel


www.therme-laa.at [ Handwerker & Lieferanten ]

363

WellHotel


Thermenhotel Sendlhof, Bad Hofgastein

www.sendlhof.at

Thermenhotel Sendlhof & alpen domicil**** Familie Sendlhofer PyrkerstraĂ&#x;e 34 A-5630 Bad Hofgastein tel: +43 6432 3838-0 fax: +43 6432 3838-60 mail: info@sendlhof.at

364

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Thermenhotel Sendlhof

Fakten

Sinnliches

| Erweiterung der Aqua Vitalis Wellnesswelt – Finnische Sauna, Biosauna, Stein-Sole-Dampfbad und Infrarot-Stüberl allesamt mit Blick auf eine Videowall-Rieseninstallation, die mit 12 Flat-TVs stimmungsvolle Bilder aus der Region zeigt | | Planung: Passion M Mattersberger GmbH, Ing. Martin Mattersberger, Matrei i. O., www.passion-m.at |

365

WellHotel

| Gasteiner Thermalwasser | | Direkt vom Zimmer in die Therme – 135 m² In-to-outThermalwasser-Badelandschaft mit 32° C warmem Wasser, Saunalandschaft mit Entertainment, BlockhausSchwitzhütte im Garten, Beautyabteilung, 7500 m2 idyllische Gartenlandschaft |


www.sendlhof.at [ Baureportage ]

Dampfbaderlebnis auf Bachsteinen.

Wellness neu interpretiert – zurück in die Zukunft Das 4-Sterne-Thermenhotel Sendlhof der Familie Sendlhofer befindet sich in Bad Hofgastein – im schönen Gasteinertal mit dem Skigebiet Ski amadé. Im über 2500 m² großen SPA der Aqua Vitalis Wellnesswelt wurde das Wohlfühlerlebnis auf atemberaubende Weise völlig neu interpretiert.

d

ie Bauherrenfamilie Sendlhofer ist sehr darum bemüht, ihr Hotel in allen Bereichen attraktiv zu gestalten, und so gab es in den vergangenen Jahren immer wieder erfolgreiche Neuerungen. Ein schon länger im Rohbau stehender Gebäudeteil wurde jetzt für eine Wellnesserweiterung der neuen Art genutzt, nachdem der Bestand zu klein geworden war. Architekt Ing. Martin Mattersberger von Passion M hat daraus ein einmaliges Erlebnis gemacht und alpine Wellness entstehen lassen, welche die Natur und die Region repräsentieren. Der gesamte Wellnessbereich ist wie ein Kreis aufgebaut. Finnische Sauna, Biosauna, Stein-Sole-Dampfbad und InfrarotStüberl sind komplett neu. Man sitzt in den Kabinen wie in einem Theater und kann auf eine Rieseninstallation mit zwölf Flat-TVs – auf denen sich die Region präsentiert – schauen. Untermalt werden die Bilder mit der passenden Musik. Der Gast sitzt somit gefühlt beim Saunieren mitten in der Gasteiner Bergwelt – und

die Nationalparkregion präsentiert sich mit ihrer schönsten Flora und Fauna. Im Dampfbad wurden Bachsteine mit Faserbeton nachgeahmt und die Gäste sitzen zum Schwitzen auf authentischen Steinen. Auch das Duscherlebnis wurde neu inszeniert und erinnert mit dem Kaltsprühnebel an eine kühle Gletscherbrise. Fotos zeigen die Gletscherwelt, ein Crash-Ice-Brunnen verstärkt das Gletschergefühl. Die Infrarot-Anwendung befindet sich nicht wie gewohnt in einer Kabine, sondern mitten im Ruhebereich, und man sitzt gemütlich wie in einer Stube mit Blick auf die FlatTVs. Manchmal ist man mittendrin in einem Kornfeld – dann wieder im schönsten Schneetreiben. Sogar der Zugang in den Wellnessbereich ist organisch geformt. Man geht quasi durch eine Klamm oder eine Grotte und gelangt dann in den alpinen Wellnessbereich, Filme und Musik untermalen den entspannten Gang in die Bergwelt. Das Entertainment-Programm in der Sauna kann ständig neu be366

WellHotel

spielt werden und die zwölf Bildschirme in sechs Reihen sorgen für eine ganz spezielle Atmosphäre. Die Decke verfügt über Farb- und Lichtwechsler. Steinmandln fungieren als Brunnen, rot-weiß-rote Wegweiser sollen den Spaziergang in der Natur symbolisieren. Zum Einsatz kamen nur Materialien aus der Region, Naturstein, Zirbenholz, Altholz und Stubenholz. Es sollen alle Sinne des Gastes angeregt werden, sodass dieser Lust bekommt, das Naturerlebnis auch live zu erfahren und sich hinaus in die Gasteiner Bergwelt begibt. Es ist fast wie ein „Zurück in die Zukunft“, das die Gäste im Thermenhotel Sendlhof erwartet. Eine Verbindung aus dem ursprünglichen, der Tradition, der Urkraft des Gasteiner Thermalwassers und modernen Kuranwendungen. Verbunden mit dem wohltuenden Urlaubsgefühl und dem Verwöhnprogramm von der Sendlhof-Kulinarik bis zur Entspannung in der Aqua Vitalis Wellnesswelt mit der Neuinszenierung des Wellness-Erlebnisses.


www.sendlhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

367

WellHotel


www.sendlhof.at [ Baureportage ]

368

WellHotel


www.sendlhof.at [ Baureportage ]

Die Wellnessgäste sitzen in den Sendlhof-Kabinen wie in einem Theater und bewundern auf einer Videowall-Rieseninstallation wechselnde Motive, auf denen sich die Region präsentiert – manchmal ist man mittendrin in einem Kornfeld, dann wieder im schönsten Schneetreiben oder in einer herzerfrischenden Frühlingsblüte.

369

WellHotel


[ cartoon ] Aufgrund des eklatanten KĂśche-Mangels greifen verzweifelte Gastronomen zu unorthodoxen RekrutierungsmaĂ&#x;nahmen aus der Vergangenheit.

l 370

WellHotel


Wellhotel 2017/1  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you