Issuu on Google+

12-е издание | 12. Edition

Бизнес-путеводитель Business Primer

2014/15

Справочник по российско-германскому экономическому сотрудничеству Das Jahrbuch für die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen

Статьи ведущих представителей политики и бизнеса

Предприятия, ведущие бизнес в России и Германии

Специальный выпуск: стратегия модернизации экономики

Leitartikel führender Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft

Unternehmen mit Russlandund Deutschlandkompetenz

Special Modernisierungsstrategie

Russia Regional | Invest in Russia

Новые тенденции в развитии экономики и советы предприятиям

Russia Regional | Invest in Russia

Branchentrends und Business-Tipps


Благодарность | Danksagung

Выражаем благодарность партнерам Бизнес-путеводителя | Für die Unterstützung des Business Primers danken wir allen unseren Partnern Выражаем благодарность нашим партнерам из некоммерческих организаций | Wir danken folgenden institutuionellen Partnern Handels- und Wirtschaftsbüro Botschaft der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland

…а также следующим предприятиям, благодаря которым стало возможным бесплатное распространение данной публикации среди ведущих политиков и представителей бизнеса России и Германии. | …sowie den nachfolgend aufgeführten Unternehmen, die durch ihre Unterstützung ermöglicht haben, dass diese Publikation kostenfrei wichtigen Entscheidungsträgern in der russischen und deutschen Wirtschaft und Politik zugänglich gemacht werden kann.

Region Chabarowsk

Gebiet Nischni Nowgorod


От издателя | Vorwort

Оливер Лоренц Издатель

Oliver Lorenz

Herausgeber

Y От издателя Y Editorial Дорогие читатели!

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

12-й выпуск нашего ежегодного издания Business Guide предстанет перед вами в новом дизайне и с новым названием Business Primer Germany-Russia. Изменить нам пришлось и дату выхода справочника по российско-германским экономическим отношениям в связи с последними событиями. В корне отличающаяся политическая оценка Германией и Россией положения в Украине, а особенно в Крыму, не может не сказаться на экономике. Именно поэтому предприятиям и предпринимателям важно продолжать вести открытый и дружественный диалог, а это значит - конструктивно обсуждать пока еще различающиеся позиции. Надеемся, что наш Business Primer и Экономический конгресс Германия-Россия-Украина, который пройдет 7-го июля этого года, внесет свой скромный вклад в поддержание международных деловых отношений.

unser jährlicher Business Guide zeigt sich Ihnen in 12. Edition als „Business Primer Germany-Russia“ in einem neuen Gewand und einem neuen „look & feel“. Leider fällt auch der Erscheinungstermin des Jahrbuchs der deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen in ein neues look & feel. Die grundsätzlich politisch unterschiedliche Beurteilung der Lage um die Ukraine und speziell der Krim in Deutschland und Russland kann auch nicht ganz ohne Auswirkungen in der Wirtschaft bleiben. Umso wichtiger ist es für die Unternehmen und Unternehmer, gemeinsam in einem freundschaftlichen und offenen Dialog zu bleiben. Freundschaftlich heißt auch, dass man über noch Trennendes konstruktiv miteinander sprechen kann. Wir hoffen, mit unserem Business Primer und unserem Unternehmerkongress Deutschland-Russland-Ukraine am 7.7.2014 hierzu einen kleinen Beitrag zu leisten.

Выражаю свою благодарность партнерам и всем, кто оказал поддержку в подготовке бизнес-путеводителя и конгресса. г. Берлин, 2 июля 2014 года Оливер Лоренц Издатель

2

Ich danke allen Partnern und Unterstützern des Primers und des Kongresses für ihr Engagement. Berlin, 2. Juli 2014 Oliver Lorenz Herausgeber


Содержание | Inhalt

Y Содержание | Inhalt Предисловиe Предисловие, Алексей Улюкаев, Министр экономического развития Российской Федерации.....................................14

Vorwort Vorwort, Alexej Uljukaev, Minister für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation..................................... 14

Политика | Politik Двусторонние отношения Вступительное слово, Владимир Гринин, Чрезвычайный и Полномочный посол Российской Федерации в Федеративной Республике Германия....................................................20

Вступительное слово, Рюдигер фон Фрич, Посол Федеративной Республики Германия в Российской Федерации..................................................................23

Bilaterale Beziehungen Geleitwort, Wladimir Grinin, Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland..........................................20 Geleitwort, Rüdiger Freiherr von Fritsch, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Russischen Föderation...........................................................................................23

д-р Экхард Кордес, Председатель Восточного комитета германской экономики..................................................24

Durch mehr Kooperation Sanktionen verhindern! Dr. Eckhard Cordes, Vorsitzender des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft............................................................. 24

Вступительное слово, Андрей В. Зверев, д.э.н., профессор, Советник-посланник Посольства Российской Федерации в Федеративной Республике Германия, Торговый представитель России в Германии, Руководитель Торгово-экономического Бюро. ...................................... 28

Geleitwort, Prof. Dr. Andrey V. Zverev, Gesandter der Botschaft der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland, Handelsvertreter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland, Leiter des Handels- und Wirtschaftsbüros.............................. 28

Инвестиции необходимы и приветствуются,

Investitionen willkommen und nötig, Michael Harms, Vorstandsvorsitzender, Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK)................................................................... 30

Более тесное сотрудничество предотвратит санкции!

Михаэль Хармс, Председатель Правления РоссийскоГерманской Внешнеторговой палаты..............................30 Сергей Никитин, руководитель представительства Торгово-промышленной палаты Российской Федерации в Федеративной Республике Германия.............................32

Neue Impulse für direkte Kooperationen, Dr. Sergey Nikitin, Leiter der Repräsentanz der Handelsund Industriekammer der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland................................................32

Бавария – сильный партнер России, Хорст Зеехофер, Премьер-министр вольного государства Бавария...............34

Bayern – ein starker Partner Russlands, Horst Seehofer, Ministerpräsident des Freistaates Bayern............................... 34

Берлин, Клаус Воверайт, Правящий бургомистр Берлина..... 37

Berlin, Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin..................................................................................................37

Новые импульсы для прямого сотрудничества,

Бранденбург, д-р Дитмар Войдке, Премьер-министр федеральной земли Бранденбург.......................................40 Вольный ганзейский город Бремен, Йенс Бёрнзен, Бургомистр вольного ганзейского города Бремен................42 Вольный ганзейский город Гамбург, Олаф Шольц, Первый бургомистр вольного ганзейского города Гамбург...............46 Мекленбург-Передняя Померания – производственная площадка с массой достоинств, Эрвин Зеллеринг, Премьер-министр федеральной земли Мекленбург-Передняя Померания.....................................................................48

Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg...............................................................40 Die Freie Hansestadt Bremen, Jens Böhrnsen, Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen...................... 42 Freie und Hansestadt Hamburg, Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg.........46 Mecklenburg-Vorpommern – Standort mit vielen Stärken, Erwin Sellering, Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern..........................................................48

3


Премьер-министр Нижней Саксонии.................................51

Niedersachsen, Stephan Weil, Niedersächsischer Ministerpräsident................................................ 51

Земля Саар, Аннегрет Крамп-Карренбауэр, Премьер-министр федеральной земли Саар.......................54

Saarland, Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes................................................. 54

Саксония, Станислав Тиллих,

Sachsen, Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen.................................... 56

Нижняя Саксония, Штефан Вайль,

Премьер-министр свободного государства Саксония...........56 Премьер-министр федеральной земли Саксония-Ангальт.....58

Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt............................. 58

Россия и Шлезвиг-Гольштейн – соседи по Балтийскому морю, Торстен Альбиг, Премьер-министр земли ШлезвигГольштейн................................................................ 60

Russland und Schleswig-Holstein – Nachbarn an der Ostsee, Torsten Albig, Ministerpräsident des Landes SchleswigHolstein....................................................................................................... 60

Тюрингия, Кристине Либеркнехт, Премьер-министр Вольного государства Тюрингия.....................................62

Thüringen, Christine Lieberknecht, Ministerpräsidentin des Freistaates Thüringen............................ 62

Саксония-Ангальт, д-р Райнер Хазелофф,

Экономика | Wirtschaft Актуальные тенденции развития Внешнеэкономическая политика России на современном этапе, Руслан Гринберг, д.э.н., профессор, Директор Института экономики РАН, член-корреспондент РАН.............................................. 66

Соглашение об ассоциации ЕС и Украины и его влияние на украино-российские торговые отношения, Вероника Мовчан, Институт экономических исследований и политических консультаций (Украина)........................ 68

Зона свободной торговли, а не экономические санкции, проф. д-р Харальд Цшидрих, Высшая школа техники и экономики в Берлине. ................70

Russia Regional / Invest in Russia Russia Regional / Invest in Russia – российские регионы...74 Нижегородская область – «Для нас ценен каждый инвестор», Валерий Шанцев, Губернатор Нижегородской области............................... 82 Хабаровский край, Вячеслав Шпорт, Губернатор Хабаровского края. ........................................................85 Российские регионы и инновации, Иван Бортник, Исполнительный директор Ассоциации инновационных регионов России, CEO, AIRR; COB, FASIE. ............................ 88

Интервью с Вадимом Третьяковым, Генеральный директор ОАО «ОЭЗ»................................... 90

4

Aktuelle Entwicklungen Aktuelle Außenwirtschaftspolitik der Russischen Föderation, Prof. Dr. Ruslan Grinberg, Direktor, Wirtschaftsinstitut der Russischen Akademie der Wissenschaften, Korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften............66 Das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine und die Auswirkungen seiner Unterzeichnung auf die ukrainisch-russische Handelsbeziehungen, Veronika Movchan, Institut für Wirtschaftsforschung und Politikberatung (IER) in der Ukraine................................................................................................68 Freihandel statt Wirtschaftssanktionen, Prof. Dr. sc. Harald Zschiedrich, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW)............... 70

Russia Regional / Invest in Russia Russia Regional / Invest in Russia – Russische Regionen........74 Region Nischni Nowgorod – Für uns zählt jeder Investor! Valerij Schanzew, Gouverneur der Region Nischni Nowgorod..................................................................................... 82 Region Chabarowsk, Wjatscheslaw Schport, Gouverneur der Region Chabarowsk............................................... 85 Innovationspotenzial in russischen Regionen, Ivan Bortnik, Geschäftsführender Direktor des Verbandes der innovativen Regionen Russlands (AIRR), CEO; COB, FASIE.................................88 Interview mit Vadim Tretjakov, Generaldirektor der OAO Sonderwirtschaftszonen................... 90


Partnerschaft kennt keine Grenzen Von Almaty bis Zagreb: Lösungen für Ihr grenzüberschreitendes Geschäft – mit einem der dichtesten Netze aller deutschen Banken Professionelle Lösungen für das grenzüberschreitende Geschäft sind für jedes Unternehmen und jede Bank ein entscheidender Erfolgsfaktor. Mit jahrzehntelanger Erfahrung, genauer Kenntnis der Märkte und einem umfassenden Leistungsangebot ist die Commerzbank dabei Ihr strategischer Partner. Von der effizienten Abwicklung des Zahlungsverkehrs über das Cash und Treasury Management und das dokumentäre Auslandsgeschäft bis zur Außenhandelsfinanzierung: Profitieren Sie von einem der dichtesten Netze aller deutschen Banken mit weltweit rund 5.000 Korrespondenzbanken und rund 20 Standorten allein in Mittel- und Osteuropa, der Türkei und Zentralasien. Filialen, Tochter- und Beteiligungsgesellschaften

Repräsentanzen

Bratislava

Almaty

+7 7272 588 106

Minsk

Aschgabat

+993 12 456 037

Moskau

Budapest: Commerzbank Zrt. Moskau: Commerzbank (Eurasija) SAO Prag Warschau: mBank S.A.

+421 2 57103 110 +36 1 3748 100

+375 17 2101 119 +7 495 7974 848

Baku

+994 12 4373 318

Novosibirsk

+7 383 2119 092

+420 221 193 223

Belgrad

+381 11 3018 520

Riga

+371 67 830 405

+48 22 8290 590

Bukarest

+40 21 3104 120

Istanbul Kiew

+7 495 7974 809

Taschkent

+998 71 1403 706

+90 212 2794 248

Tiflis

+995 59 9569 966

+380 44 3039 530

Zagreb

+385 1 4551 565


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie Модернизация государства и управления Ирина Мануйлова, Заместитель председателя Комитета по образованию Государственной Думы Федерального Собрания Российской Федерации..................................................94

Die Modernisierung der regionalen Bildungssysteme, Irina Manujlowa, Stellv. Vorsitzende des Bildungskomitees der Staatsduma der Föderationsversammlung der Russischen Föderation............................................................94

Информационные технологии в государственном секторе в процессе преобразований: шансы для экономики и государства, Йенс Фромм, Руководитель Экспертного центра

Öffentliche IT im Wandel: Chancen für Wirtschaft und Staat, Jens Fromm, Leiter des Kompetenzzentrums Öffentliche IT (ÖFIT) am Fraunhofer-Institut FOKUS.........96

применения информационных технологий в государственном секторе (ÖFIT) института FOKUS Общества Фраунгофера..96

Die Einführung eines E-Government-Systems und die Entwicklung von elektronischen Dienstleistungen in der Russischen Föderation, Dr. Natasha Khramtsovsky, Führende Expertin für Verwaltungsdokumentation, Electronic Office Systems (EOS), ISO-Expertin, Mitglied des Internationalen Archivrates...............................99

Модернизация региональных систем общего образования,

Формирование электронного правительства и развитие электронных услуг в Российской Федерации, Наталья Храмцовская, к.и.н., ведущий эксперт по управлению документацией компании «Электронные Офисные Системы», эксперт ИСО, член Международного совета архивов.......... 99

Стратегия устойчивого развития экономики и будущего Россия: демографические сдвиги, Игорь Белобородов, Cоветник директора Российского института стратегических исследований, редактор сайта Demographia.net, кандидат социологических наук............ 102 Демографические проблемы России и пути их решения, Юрий Крупнов, Председатель Наблюдательного совета Института демографии, миграции и регионального развития................................................................. 104

Развите финансовой отрасли и правовые рамочные условия Малый и средний бизнес в России. Проблемы и вызовы, Виктор Ермаков, Омбудсмен по защите малого и среднего предпринимательства, Член Президиума Правления ТПП РФ, Член экспертного совета Агентства стратегических инициатив. ..108

Трансфертное ценообразование в России и Украине – первый практический опыт, Хельге Масаннек, директор по налогам и праву, адвокат RUSSIA CONSULTING............. 110

6

Modernisierung von Staat & Verwaltung

Nachhaltige Gesellschafts- & Wirtschaftsstrategie Demografische Veränderungen in Russland, Igor Beloborodov, Berater des Direktors, Russisches Institut für strategische Forschung; Redakteur, Demographia.net.................................................... 102 Demographische Probleme Russlands und mögliche Lösungsvorschläge, Jury Krupnov, Vorsitzender des Aufsichtsrates des Instituts für die Demographie, Migration und regionale Entwicklung................................... 104

Entwicklung der Finanzwirtschaft & Rechtliche Rahmenbedingungen Kleine und mittlere Unternehmen in der Russischen Föderation – Probleme und Herausforderungen, Viktor Ermakov, Ombudsmann für kleine und mittlere Unternehmen, Vorstandsmitglied des Präsidiums der Industrie- und Handelskammer der Russischen Föderation, Mitglied des Expertenrats der Agentur für strategische Initiativen.........................................................108

Деофшоризация российской экономики,

Verrechnungspreise in Russland und der Ukraine – Erste praktische Erfahrungen, Helge Masannek, Direktor Steuern und Recht, Rechtsanwalt, RUSSIA CONSULTING... 110

Сергей Левичев, кандидат юридических наук, магистр частного права, адвокат «Адвокатской консультации № 172» (филиал Межреспубликанской коллегии адвокатов, г. Москва)................................................................ 112

Die Verdrängung der Offshore-Finanzplätze aus der russischen Wirtschaft, Sergey Levichev, Magister für Privatrecht, Anwalt in Legal consulting office 172 of the Interrepublic college of lawyers..........................................112

Государственно-частное партнерство, Эрика Киндсфатер, адвокат, Юридическая фирма «ЮСТ», г. Москва............... 114

Die öffentlich-private Partnerschaft, Erika Kindsvater, Rechtsanwältin, Yust, Moskau................. 114

Ассоциация Менеджеров – Объединение лидеров российского бизнеса................................................. 116

Verband der Manager – Zusammenschluss der führenden Vertreter der russischen Wirtschaft................ 116


Innovation und Design. Richtungsweisend für die Zukunft der Mobilität. Die Auszeichnungen für faszinierendes Design, vorbildliche Sicherheitskonzepte und herausragenden Komfort bestätigen uns immer wieder als wegweisendes Automobilunternehmen. Mit starken Marken, innovativen Fahrzeugen und intelligenten Mobilitätskonzepten gestalten wir die Zukunft der Mobilität.

www.daimler.com

7


Перспективы развития машиностроительной отрасли Gabec – партнер в России, Торстен Клаусс, директор, Gabec GmbH................................................................117

Gabec Partner in Russland, Torsten Clauß, Geschäftsführer, Gabec GmbH..............................117

Кризис в России как шанс для более тесного сотрудничества российских и немецких машиностроителей, Фолькмар Клаусс, генеральный

Die Krise in Russland als Chance für eine engere Zusammenarbeit zwischen den russischen und deutschen Maschinenbauern, Volkmar Clauß, Leiter Verbindungsbüro, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) Russland..........................................................................................118

директор Представительства Союза машиностроителей Германии в России (VDMA)........................................... 118

Развитие транспорта и инфраструктуры Сотрудничество между Российской Федерацией и Федеративной Республикой Германия в области транспорта, Сергей Аристов, Статс-секретарь - заместитель Министра транспорта Российской Федерации. ............... 120 Федеральный союз германской авиационной и космической промышленности как портрет немецкой авиакосмической отрасли промышленности, Дитмар Шрик, Главный управляющий директор Федерального союза германской авиационной и космической промышленности (BDLI)........... 122

Современное развитие транспортной и логистической индустрии в Российской Федерации, Ольга Рыкалина, к.э.н., доцент кафедры логистики, Российский Экономический Университет им. Г.В. Плеханова; Владимир Степанов, д.э.н. профессор, зав. кафедрой логистики РЭУ им. Г.В. Плеханова, Российский Экономический Университет им. Г.В. Плеханова.............. 126

Модернизация здравоохранения и фармацевтической промышленности Здравоохранение России – вызовы и решения, Гузель Улумбекова к.м.н, Председатель Правления Ассоциации медицинских обществ по качеству медицинской помощи и образованию; Академик Российской академии медицинских наук Владимир Стародубов, директор Центрального Научно-исследовательского института организации и информатизации здравоохранения Министерства здравоохранения России.............................................. 130

Условия для инвестиций в развитие российской медицинской промышленности, Валерий Сергиенко, Председатель Комитета ТПП РФ по предпринимательству в здравоохранении и медицинской промышленности, Президент НП «Клуб инвесторов фармацевтической и медицинской промышленности», академик................... 136

Задачи современного российского здравоохранения в России, Григорий Ройтберг, академик РАН, д.м.н., профессор, Президент ОАО «Медицина», заведующий кафедрой терапии и семейной медицины ГБОУ ВПО РНИМУ им. Н.И.Пирогова Минздрава России....... 138

8

Perspektiven im Maschinen- und Anlagenbau

Ausbau der Infrastruktur & Transportwirtschaft Die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland im Bereich des Transportwesens, Sergej Aristov, Staatssekretär, Stellv. Minister für Transportwesen der Russischen Föderation..............................120 Portrait der deutschen Luft - und Raumfahrtindustrie im BDLI, Dietmar Schrick, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI)......... 122 Die Transport- und Logistikindustrie in der Russischen Föderation, Olga Rykalina PhD, Dozentin am Lehrstuhl für Logistik an der Russischen Plechanow-Wirtschaftsuniversität; Prof. Dr. Wladimir Stepanow, Leiter des Lehrstuhls für Logistik an der Russischen PlechanowWirtschaftsuniversität.......................................................126

Verbesserung der Gesundheitsversorgung & pharmazeutischen Industrie Gesundheitswirtschaft in Russland – Herausforderungen und Lösungen, Dr. Guzel Ulumbekova, Vorstandsvorsitzende des Verbandes der medizinischen Gesellschaften für die qualitative Medizinhilfe und Ausbildung; Prof. Dr. Wladimir Starodubov, Mitglied der Russischen Akademie der Medizinwissenschaften, Direktor des Zentralforschungsinstituts für Organisation und Informatisierung des Gesundheitsministeriums Russlands...................................... 130 Investitionsbedingungen für die Entwicklung der Medizinindustrie in der Russischen Föderation, Valerij Sergijenko, Vorsitzender des Komitees der Handelskammer für Unternehmertum im Gesundheitswesen und in der Medizinindustrie der Russischen Föderation, Präsident des Vereins „Investorenklub der Medizin- und Pharmaindustrie“...............136 Herausforderungen des modernen Gesundheitswesens in Russland, Prof. Dr. Grigorij Roitberg, Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, Präsident der „OAO Medizina“, Lehrstuhlinhaber für Allgemein- und Familienmedizin an der Pirogov Russischen Staatlichen Universität für medizinische Forschung (RNRMU) des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation...........................................................................138


Содержание | Inhalt

Изменения в химической промышленности

Wandel in der chemischen Industrie

Химия из России – от обеспечения за счет внутреннего производства до экспорта, Бернд Хонес, корреспондент по России, Germany Trade & Invest GmbH.......................... 140

Chemie aus Russland – vom Selbstversorger zum Exporteur, Bernd Hones, Korrespondent Russland, Germany Trade & Invest GmbH......................................................... 140

«Сотни миллиардов евро инвестиций до 2030 года» – сильный износ приносит новые заказы для химического машиностроения /конкуренция немецким компаниям растет, Фарес Кильзие, Председатель Совета директоров, CREON Energy............................................................. 144

„Hunderte Milliarden Euro Investitionen bis 2030“ – Hoher Verschleißgrad bringt Geschäft für Chemieanlagenhersteller/Die Konkurrenz für deutsche Firmen wächst, Fares Kilzie, Vorstandsvorsitzender, Creon Energy...................144

Стратегия развития химической отрасли в России до 2030 года, Виктор Иванов, Президент Российского союза химиков...................... 146

Die Entwicklungsstrategie der chemischen Industrie in Russland bis 2030, Viktor Ivanov, Präsident des Verbandes der Chemiker in Russland..................146

Оптимизация технологий защиты окружающей среды и утилизации отходов Раздельный сбор отходов в городе Саранскe, столице Республики Мордовия (РФ), Светлана Бигессе, Генеральный директор ООО «РЕМОНДИС Саранск»......... 148 Формирование дееспособной отрасли рециклинга отходов как результат взаимосвязанных действий государства и общественности, Елена Ильина, Президент Ассоциации Рециклинга Отходов................ 152

Интенсификация сельского хозяйства и пищевой промышленности

Optimierung der Umwelttechnologien & Entsorgungswirtschaft Mülltrennung in Saransk, Hauptstadt der Republik Mordowien, Swetlana Bigesse, Generaldirektorin, OOO REMONDIS Saransk.............................................................................................................148 Die Bildung einer leistungsfähigen Abfallverwertungsindustrie als Resultat der Zusammenarbeit von Staat und Gemeinwesen, Elena Iljina, Präsidentin des Verbandes für Abfallrecycling........................................................................................... 152

Intensivierung der Landwirtschaft & Nahrungsmittelindustrie

Владимир Шайкин, атташе по вопросам АПК Посольства России в Германии.................................................... 154

Bedeutende Entwicklungspotenziale der deutsch-russischen Zusammenarbeit in der Landwirtschaft, Wladimir Schajkin, Attaché für Landwirtschaft, Botschaft der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland..........................154

Перспективы российско-германского сотрудничества при подготовке квалифицированных специалистов сельского хозяйства, Юлиана Баранова, Руководитель международного отдела центра DEULA-Nienburg.......... 155

Perspektiven der deutsch-russischen Zusammenarbeit bei der Fachkräfteschulungen in der Landwirtschaft, Yuliana Baranova, Leiterin der internationalen Projekte, DEULA-Nienburg.......................................................................................155

Значительный потенциал развития российскогерманского сотрудничества в сельском хозяйстве,

Модернизация энергетического сектора Энергоэффективность находит в российской экономике широкий отклик, Вернер Отто Пайло, директор Российской Программы Финансирования Устойчивой Энергетики (RuSEFF)................................................ 156

Развитие информационных и коммуникационных технологий ИТ – ключ к успеху инноваций в России, Николай Никифоров, Министр связи и массовых коммуникаций Российской Федерации............................. 158

Erneuerung der Energiewirtschaft Energieeffizienz stößt in der russischen Wirtschaft auf zunehmende Resonanz, Werner Otto Peylo, Direktor, Russian Sustainable Energy Financing Facility (RuSEFF)..........156

Aufschwung durch Informationsund Kommunikationstechnologie IT – Der Schlüssel zum Erfolg, Nikolaj Nikiforov, Minister für Fernmeldewesen und Massenkommunikation der Russischen Föderation......................................................................158

Рынок дистанционной торговли в России, Александр Иванов, Президент Российской Национальной Ассоциации Дистанционной Торговли............................ 161

Russischer Markt des Versandhandels, Alexander Ivanov, The National Association of Mail Order and Distance Selling Trade (NAMO).................................................. 161

9


Точки роста развития российско-германского научного сотрудничества, Владимир Беспалов, генеральный директор Союза ИТЦ России; Любомир Трифунович, заместитель генерального директора Союза ИТЦ России.......................................... 162

ИТ-индустрия и возможности ее сотрудничества с Германией, Валентин Макаров, Президент РУССОФТ...... 164

Проекты, способствующие модернизации Оценка развития бизнеса в городе Сочи после проведения зимней Олимпиады, Александр Вусов, руководитель Департамента оценки стоимости бизнеса и активов, Консалтинговая группа «Апхилл»................................. 165

Персонал и обучение Научно обоснованный путь развития – актуальные направления российско-германского сотрудничества в сфере профессионального образования, Сильвия Нидик, Научный сотрудник, Специалист по связям с общественностью и прессой iMOVE при Федеральном институте профессионального образования (BIBB). ....... 167

Ярмарка карьеры России – платформа для взаимовыгодного сотрудничества, д-р Эрнст-Йорг фон Штуднитц, Почетный председатель Правления ГерманоРоссийского Форума.................................................... 170

Стажировки российских менеджеров в ФРГ и стажировки немецких Führungskräfte в российских регионах – потенциал для расширения межфирменного сотрудничества, Владислав Белов, руководитель Центра

Wissenschaftliche und wirtschaftliche Kooperationen zum beiderseitigen Nutzen, Prof. Dr. Wladimir Bespalov, Generaldirektor, Verband der Innovations- und Technologiezentren Russlands; Lubomir Trifunovich, stellv. Generaldirektor, Verband der Innovations- und Technologiezentren Russlands......162 Kooperationsmöglichkeiten der russischen IT-Industrie mit Deutschland, Valentin Makarov, Präsident des Verbandes der Russischen Softwareentwickler (RUSSOFT)............................ 164

Beschleuniger der Modernisierung Bewertung des Geschäftsklimas in Sotschi nach den Olympischen Winterspielen 2014, Alexander Vusov, Abteilungsleiter, Bewertung von Unternehmen und Aktiva, Consulting Group Uphill.................................................................................................................165

Personal & Bildung Der wissensbasierte Entwicklungspfad – Aktuelle Schwerpunkte der deutsch-russischen Berufsbildungskooperation, Silvia Niediek, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, iMOVE: Training – Made in Germany, Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)..................................................................................167 Karrierebörse Russland: vom Netzwerk profitieren, Dr. Ernst-Jörg von Studnitz, Ehrenvorsitzender des Deutsch-Russischen Forums..........................................................170 Der Austausch von russischen und deutschen Führungskräften als Möglichkeit zum Wissenstransfer, Vladislav Belov, Direktor des Zentrums für Deutschlandforschungen am Europainstitut der Russischen Akademie der Wissenschaften.................................................................................... 172

германских исследований Института Европы Российской академии наук........................................................... 172

Ярмарки и туризм

10

Messen & Tourismus

Немецкий туризм как двигатель экономики, д-р Михаэль Френцель, Президент Федерального союза немецкого туризма (BTW).......................................... 176

Deutsche Tourismuswirtschaft als Wirtschaftsmotor, Dr. Michael Frenzel, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW)...........................................176

Выставки в России, Наталья Вингес, референт по Восточной Европе, Центральной и Восточной Азии, Комитет по выставкам и ярмаркам немецкой экономики (AUMA).................................................................... 178

Messemarkt Russland, Natalja Winges, Referentin für die Regionen Osteuropa, Zentral- und Ostasien, AUMA Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e. V............................. 178


Содержание | Inhalt

Профили компаний и истории успеха

Kompetenzporträts und Praxisberichte

KUEHNE + NAGEL OOO..................................................... 180

KUEHNE + NAGEL OOO.......................................................................... 180

Audi Russia................................................................... 181

Audi Russia......................................................................................................181

OOO DAW – Russland....................................................... 182

OOO DAW – Russland...............................................................................182

Herrenknecht AG............................................................ 183

Herrenknecht AG.........................................................................................183

OptoTech Optikmaschinen GmbH....................................... 184

OptoTech Optikmaschinen GmbH.....................................................184

Rolls-Royce Power Systems AG.......................................... 185

Rolls-Royce Power Systems AG.............................................................185

TUI Russia & CIS............................................................ 186

TUI Russia & CIS.......................................................................................... 186

ZM Engineering GmbH..................................................... 187

ZM Engineering GmbH............................................................................187

BLG Logistics Automobile SPb........................................... 188

BLG Logistics Automobile SPb.............................................................. 188

INPROCON International Project Consultants GmbH.............. 188

INPROCON International Project Consultants GmbH 188

OWPlan Group................................................................ 189

OWPlan Group............................................................................................ 189

Legal consulting office 172 of the Inter-republic college of lawyers.......................................................... 189

Legal consulting office 172 of the Interrepublic college

Bilfinger Babcock Technologies........................................ 190

Bilfinger Babcock Technologies...........................................................190

VTB Bank (Deutschland) AG..............................................191

VTB Bank (Deutschland) AG................................................................... 191

Emons Spedition GmbH................................................... 192

Emons Spedition GmbH..........................................................................192

J. Müller Aktiengesellschaft........................................... 192 THOST Projektmanagement GmbH..................................... 192

J. Müller Aktiengesellschaft................................................................192

of lawyers..................................................................................................... 189

THOST Projektmanagement GmbH..................................................192

Жизнь | Leben Туризм

Tourismus

Москва, Клаудиа Лангер, MBA, KupiVIP........................... 194

Moskau, Claudia Langer, MBA, KupiVIP.......................................... 194

Санкт-Петербург, Андреас Битци, директор-партнер, RUSSIA CONSULTING Санкт-Петербург............................ 195

St. Petersburg, Andreas Bitzi, Director-Partner, RUSSIA CONSULTING Sankt Petersburg............................................195

Новосибирск, Ханс Кристоф Питч, дипл. инж. архитектор, генеральный директор, OOO TECHNICAL PROJECTS SIBERIA...196

Nowosibirsk, Hans Cristof Pietsch, Dipl. Ing. Architekt, General Manager, OOO TECHNICAL PROJECTS SIBERIA..........196

Екатеринбург, Александер Каль, АНО «Центр изучения иностранных языков» в Институте им. Гёте в Екатеринбурге. ...........................................197

Нижний Новгород, д-р Свен Мюллер-Ринке, LL.M. oec. CFO, OOO Uhde в Дзержинске, Regional Cluster CIS der ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, уполномоченный ВТП по Приволжскому федеральному округу.................................................. 198

Самара, Лена Райсиг, лектор DAAD в Самаре. .................. 199 Казань, Виктор Диц, Немецкий дом Республики Татарстан.200 Калининград, Мария Герасименко, Wegweiser Media & Conferences GmbH Berlin...................... 201

Берлин, Сергей Никитин, руководитель представительства Торгово-промышленной палаты Российской Федерации в Германии............................................................... 202

Jekaterinburg, Alexander Kahl, Sprachlernzentrum, Jekaterinburg, Goethe-Institut.............................................................197 Nischni Nowgorod, Dr. Sven Mueller-Rinke, LL.M. oec. CFO, OOO Uhde in Dzerzhinsk, Regional Cluster CIS der ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, Regionalbevollmächtigter der AHK in der Wolga-Region.............................................................. 198 Samara, Lena Reissig, DAAD-Lektorin in Samara........................ 199 Kasan, Viktor Dits, Deutsches Haus der Republik Tatarstan........................................200 Kaliningrad, Maria Gerasimenko, Wegweiser Media & Conferences GmbH Berlin......................... 201 Berlin, Dr. Sergey Nikitin, Leiter der Repräsentanz der Handels- und Industriekammer der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland..........................202

11


Гамбург, Дмитрий Учитель, директор, Санкт-Петербургское внешнеэкономическое бюро в Германии, Представитель Совета российской экономики в Гамбурге....................... 203

Mюнхен, Анна Березниченко, Менеджер отдела маркетинга, Подразделение авиации СНГ и Прибалтика, Flughafen München GmbH..................................................204

Франкфурт-на-Майне, Сергей Родионов, Издатель «МК-Германия»..........................................................205 Штутгарт, Мария Циунчик, Коммерческий директор, Ivetcos GmbH.............................................................206

Hamburg, Dmitri Utschitel, Leiter, Außenwirtschaftsbüro der Stadt St. Petersburg in Deutschland....................................................................................203 München, Anna Bereznichenko, Geschäftsbereich Aviation, Marketing Manager C.I.S. und Baltikum, Flughafen München GmbH.......................... 204 Frankfurt, Sergej Rodionov, Verleger MK Germany............205 Stuttgart, Maria Ziunchik, Kaufmännische Leiterin, Ivetcos GmbH...................................................................................... 206

Дюссельдорф, Сергей Лахман, партнер, OWPlan Group. ..... 207 Росток, Кристиан Теннерт, Руководитель регионального маркетинга, Region Rostock Marketing

Düsseldorf, Sergey Lakhman, Partner, OWPLan Group...................................................................................207 Rostock, Christian Tennert, Leiter Regionalmarketing, Region Rostock Marketing Initiative e. V. . ........................... 208

Услуги | Service Адреса и информация Экономические показатели по Германии...................... 210

Wirtschaftsdaten in Deutschland.......................................... 210

Экономические показатели по России..........................211

Wirtschaftsdaten in Russland....................................................211

Выставки в России.................................................... 212

Messen in Russland.......................................................................212

Контактная информация для немецких предприятий..... 213

Kontaktdaten für deutsche Unternehmen.......................... 213

Представительства федеральных земель Германии в Россиийской Федерации......................................... 214

Vertretungen der deutschen Bundesländer in der Russischen Föderation.....................................................214

Выставки в Германии ................................................ 216

Messen in Deutschland...............................................................216

Контактная информация для российских предприятий.... 217

Kontaktdaten für russische Unternehmen......................... 217

Приложение

12

Adressen und Informationen

Anhang

Указатель авторов..................................................... 218

Autorenverzeichnis........................................................................218

Перечень объявлений................................................ 222

Inserentenverzeichnis.................................................................. 222

Предметный указатель............................................... 223

Sachregister..................................................................................... 223

Формуляр для ответа по факсу.................................... 227

Faxvorlage......................................................................................... 227

Выходные данные.....................................................228

Impressum........................................................................................228


Термины “EY” и “мы” относятся ко всем немецким фирмам в составе глобальной организации Ernst & Young Global Limited, компании с ограниченной ответственностью в соответствии с английским правом. ED None.

Двигайтесь к цели быстрее: Русский бизнес-центр EY поможет вам выйти на рынки Центральной Европы! 150 специалистов, владеющих русским языком, распахнут для вас двери на рынки Германии, Австрии и Швейцарии. Русский бизнес-центр EY – ваш международный консультант в области бизнеса, налогообложения, права и сопровождения сделок. За дополнительной информацией просим обращаться к Андреасу Нендзе по тел.: +49 40 36132 12402, andreas.f.nendza@de.ey.com. www.de.ey.com/rcc


Предисловие | Vorwort

Алексей Улюкаев Министр экономического развития Российской Федерации

Alexej Uljukaev

Minister für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation

Y Предисловие Y Vorwort

Уважаемые дамы и господа!

Sehr geehrte Damen und Herren!

Уважаемые читатели двенадцатого выпуска «Справочника по российско-германскому сотрудничеству. Бизнес-путеводитель 2014»!

Sehr geehrte Leser der 12. Edition des Business Guides ”Business Primer Germany - Russia 2014”!

Россия сегодня – одна из немногих стран, имеющих глобальные экономические интересы во всех регионах и континентах. Отсюда вытекает основная задача – развивать экономику на достойном уровне, создавать все условия для стабилизации и развития российского рынка. Наш прогноз на 2014 год – рост ВВП на 0,5 процента, при этом рост промышленного производства составит 1 процент. За первые 4 месяца года (январь-апрель) промышленность выросла на 2 процента. Мы рассчитываем, что инфляция по итогам года составит около 6 процентов, что немного лучше, чем в прошлом году. Доля нефти и газа в бюджете, ВВП и внешней торговле будет сокращаться. Это сокращение должно быть компенсировано ускоренным ростом несырьевого экспорта.

Russland ist heute eines der wenigen Länder weltweit, das globale Wirtschaftsinteressen in allen Regionen und auf allen Kontinenten der Welt vertritt. Daraus ergibt sich auch die Fokussierung der russischen Regierung, das Wirtschaftsniveau des Landes zu steigern und günstige Bedingungen für eine Stabilisierung und Ausweitung des russischen Marktes zu schaffen. Die Prognosen für das Jahr 2014 sagen ein Wachstum des Bruttosozialproduktes um 0,5 Prozent voraus, und die Industrie Russlands soll um ein Prozent anwachsen. In den ersten vier Monaten des Jahres 2014 (von Januar bis April) wuchs die Industrie jedoch bereits um zwei Prozent. Gleichzeitig soll die Inflation bei etwa sechs Prozent liegen, was eine Verbesserung zum letzten Jahr darstellt. Der Anteil der Erdöl- und Gasbranche am Bruttosozialprodukt und dem Außenhandel wird sinken, und dieser Rückgang muss mit einem beschleunigten Wachstum der Exporte in rohstoffunabhängigen Branchen kompensiert werden.

В настоящее время реализуется ряд системных мер, направленных на значительное улучшение условий ведения предпринимательской деятельности в России, повышение ее инвестиционной привлекательности.

Es wird eine Vielzahl von systemrelevanten Maßnahmen zur Verbesserung des Geschäftsklimas Russland ergriffen, und auch die Investitionsfreundlichkeit soll konsequent gesteigert werden.

Для ликвидации излишних административных барьеров в наиболее проблемных сферах государственного регулирования реализуются «дорожные карты» Национальной предпринимательской инициативы. Запланирована разработка 13 «дорожных карт», из них 11 уже утверждены Правительством РФ. Мы хотим сделать всю систему принятия управленческих решений более комфортной и дружелюбной для бизнеса

Um administrative Barrieren auf den problematischsten Ebenen der staatlichen Regulierung abzubauen, werden Roadmaps für die „Nationale Initiative der Unternehmertätigkeit“ realisiert. Geplant sind 13 verschiedene Roadmaps, von denen elf bereits von der russischen Regierung bestätigt wurden. Wir beabsichtigen, das gesamte Entscheidungssystem sowohl für den russischen als auch für den ausländischen Unternehmer-

14


реклама

Deutsche Bank www.deutsche-bank.ru

Новые возможности для иностранных инвестиций в России. Для достижения своих целей Вам необходим надежный, проверенный и сильный партнер. Даже в самых сложных условиях Дойче Банк остается верным своей приверженности российскому рынку, открывая новые возможности для привлечения иностранного капитала в Россию. С условиями управления активами и иной информацией можно ознакомиться в офисах банка и на сайте www.deutsche-bank.ru

Генеральная лицензия № 3328 от 14 ноября 2012 года. Сopyright Deutsche Bank 2013.


как национального, так и иностранного, работающего в России. Эти меры касаются строительства, таможенного администрирования, доступа к энергосетям, регистрации имущества, регистрации предприятий, развития конкуренции, содействия экспорту, обеспечения доступа малого и среднего бизнеса (МСБ) к государственным закупкам, повышения качества регуляторной среды бизнеса, оценочной деятельности и налогового администрирования.

angenehmer und freundlicher zu gestalten. Diese Maßnahmen beziehen sich vor allem auf die Bautätigkeit, die Zollabwicklung, den Zugriff auf Energieinfrastrukturen, die Registrierung von Eigentum, die Registrierung von Unternehmen, die Entwicklung eines Wettbewerbs, die Unterstützung des Exports, die Erleichterung für kleine und mittlere Unternehmen bei staatlichen Einkäufen, die Erhöhung der Betreuungsqualität von Unternehmertum sowie die Bewertungstätigkeit und die Besteuerung von Unternehmen.

Подготовлен рамочный закон о государственно-частном партнёрстве в Российской Федерации (в апреле он прошел первое чтение в Государственной Думе Российской Федерации), вносятся изменения в законодательство о концессиях, которые принципиально расширяют возможности для бизнеса вкладывать инвестиции в инфраструктуру с соответствующими гарантиями со стороны власти. Схожие принципы закладываются в российскую тарифную политику – долгосрочная тарифная политика регулирует тарифы на электроэнергию, газоснабжение, железнодорожные перевозки на надежном уровне. Создаются современные системы учета инвестиций в тарифе, что должно выровнять мотивацию как инфраструктурных компаний, так и потребителей услуг, снизить общий уровень издержек в экономике и повысить привлекательность инвестиционных вложений для бизнеса.

Es wurde ein Rahmengesetz für öffentlich-private Partnerschaften in der Russischen Föderation entworfen, dessen erste Lesung bereits im April in der Staatsduma stattfand. Dabei soll auch das Konzessionsrecht erweitert werden, indem private Geschäftsleute mit Staatsgarantien in die Infrastruktur investieren können. Ähnliche Prinzipien werden nun in die russische Tarifpolitik Eingang finden. Die langfristige Tarifpolitik reguliert auf einem verlässlichen Niveau die Tarife für Elektroenergie, Gasversorgung und den Güterschienenverkehr. Die Berechnungssysteme für Tarife sollen ebenfalls modernisiert werden, indem sich Investitionen auf die Tarife niederschlagen, was gleichermaßen die Infrastrukturunternehmen und die Endkunden zufriedenstellen, Investoren anlocken und die durchschnittlichen Ausgaben senken soll.

В области государственных закупок внедрены: система федеральных контрактов, которая обеспечивает прозрачность закупочных процедур, общественное обсуждение контрактов; механизмы технологического и ценового аудита, и самое главное – механизм электронных торгов и электронных аукционов. Важно, что во всем объеме государственного заказа не менее 15 процентов должно быть размещено среди предприятий МСБ. Мы считаем, что это важнейший механизм диверсификации экономики, когда не только крупнейшие компании, но и малые

Im Bereich der staatlichen Einkäufe soll die Gesetzeslage um ein System von Föderalverträgen ergänzt werden, das die Transparenz von Einkaufsprozessen und die öffentliche Beurteilung von solchen Verträgen gewährleisten wird. Außerdem sollen Mechanismen zur Bewertung und einer technologischen Überprüfung eingeführt werden. Der wichtigste Punkt in den Neuerungen ist die Einführung von elektronischen Handelsplätzen und elektronischen Auktionen. Es ist wichtig zu erwähnen, dass im neuen Bezugssystem nicht weniger als 15 Prozent der staat-

16


Предисловие | Vorwort

и средние предприятия получают гарантированную возможность заключать контракты, что является хорошей основой для привлечения кредитов. Предполагается усиление финансовых ресурсов, направляемых на поддержу малых и средних предприятий. Достраивается система гарантийных фондов, уже существуют регио��альные гарантийные фонды, а в 2014 году был сформирован Федеральный гарантийный фонд с капиталом в 50 миллиардов рублей, который будет выдавать как банковские гарантии, так и поручительства на развитие МСБ. Развиваются приватизационные процессы, направленные на сокращение участия государства в экономике, что серьезно улучшает инвестиционный климат, позволяя решать также фискальные проблемы. Но главное – это обеспечение равенства условий для всех участников, во всех секторах экономики как для бизнеса, аффилированного с государством, так и для российского частного бизнеса, иностранных инвесторов. Сформирован Национальный рейтинг и региональный стандарт оценки деятельности исполнительных органов субъектов РФ с точки зрения комфортности для ведения бизнеса, создания условий для развития инвестиций. Мы хотим, чтобы бизнес был надежно защищен в части гарантии прав собственности. В России внедрен институт уполномоченного по правам бизнеса на федеральном уровне и на уровне субъектов Федерации. Проводится активная политика занятости на рынке труда, которая предполагает высвобождение нетехнологичных рабочих мест и создание вместо них более технологичных, и одновременно - стимулирование подготовки и переквалификации рабочих кадров, создание инжиниринговых центров. В этой связи мы рассчитываем на экспертную поддержку и передачу

lichen Bestellungen bei kleinen und mittleren Unternehmen getätigt werden müssen. Unseres Erachtens ist es die beste Möglichkeit, eine Diversifikation durchzuführen, indem nicht nur große Unternehmen Zuschläge für Handelsabschlüsse erhalten sollen, sondern auch kleine und mittlere Unternehmen, die diese garantierten Vertragsabschlüsse bei geplanter Aufnahme von Krediten vorweisen können. Kleine und mittlere Unternehmen sollen ebenfalls stärker durch Finanzhilfen unterstützt werden. Ein System von Garantie-Fonds wird gerade eingeführt. Regionale Garantie-Fonds existieren bereits, und 2014 wurde ein föderaler Garantie-Fonds mit einem Kapitalvolumen von 50 Milliarden Rubel geschaffen. Der Fonds soll Garantien für Banken ermöglichen, aber auch kleinen und mittleren Unternehmen finanzielle Entwicklungshilfen bieten. Privatisierungsprozesse, die eine Senkung der staatlichen Beteiligung an der russischen Wirtschaft erreichen sollen, werden von uns aktiv gefördert, was das Investitionsklima erheblich steigern wird. Außerdem ist es eine gute Methode die Herausforderungen in der Fiskalpolitik zu lösen. Das wichtigste ist jedoch, Chancengleichheit für alle Akteure zu schaffen – von Unternehmen in staatlicher Hand über Privatunternehmen und ausländische Investoren, die in allen Wirtschaftszweigen auf dem russischen Markt vertreten sind. Es wurde eine nationale Ratingagentur gegründet und ein regionaler Standard für die Bewertung der Behördenarbeit in den verschiedenen Föderationssubjekten im Hinblick auf ein geschäfts- und investitionsfreundliches Klima eingeführt. Wir wollen auch, dass die Unternehmer im Bereich der Eigentumsrechte verlässlich geschützt werden, deshalb wurde die Institution des Bevollmächtigten (Ombudsmannes) auf föderaler und

17


Предисловие | Vorwort

лучших практик и корпоративных стандартов, в том числе и со стороны Германии.

regionaler Ebene eingeführt, die Unternehmen in rechtlichen Fragen beraten und unterstützen soll.

Отдельное направление работы – Таможенный Союз, который сейчас преобразовывается в Евразийский Экономический Союз. С 2015 года мы переходим не только к свободному рынку товаров, но и создаем условия для свободного рынка услуг. Идея Президента В.В. Путина о зоне свободной торговли от Лиссабона до Владивостока является серьёзной перспективой. Мы понимаем, что это – непростой путь, но мы должны его пройти, причем на основе двустороннего и многостороннего сотрудничества. Те противоречия, которые возникают, будем решать путем взаимных консультаций.

Wir gehen aktiv gegen die Arbeitsmarktproblematik vor. Hierbei müssen nichttechnologische Arbeitsplätze in technologische umgewandelt und gleichzeitig Fachkräfte aus- und weitergebildet werden. Auch Umschulungen sind eine gute Methode zur Qualitätssteigerung, und dafür müssen Engineering-Zentren geschaffen werden. In diesem Zusammenhang hoffen wir auf die fachkundige Unterstützung und Vermittlung der besten Praktiken und kooperativen Standards von deutscher Seite.

Серьёзные усилия будут приложены к созданию территорий опережающего развития, особенно в районах Дальнего Востока и Сибири, которые по ряду причин до сих пор не получили комплексного развития. Во всех этих сферах мы видим возможности для новых инвестиций наших друзей и коллег из Германии. Это касается транспортной, энергетической инфраструктуры, высоких технологий, инвестиций в человеческий капитал, развития здравоохранения, образования, науки. В завершение хочу пожелать всем читателям российско-германского «Бизнес-путеводителя 2014» успехов в работе, установления тесных деловых контактов. 1 По материалам выступлений Министра А.В. Улюкаева на Конференции по улучшению инвестиционного имиджа России в Германии 21 февраля 2014 г. в Берлине и на Петербургском международном экономическом форуме 22 мая 2014 г. в Санкт Петербурге.

Eine eigene Aufgabe für sich ist die Zollunion, die sich gerade in die Eurasische Wirtschaftsunion umgewandelt hat (Mai 2014). Ab 2015 werden wir nicht nur einen freien Warenmarkt haben, sondern auch einen freien Markt für Dienstleistungen. Die Idee Wladimir Putins einer Freihandelszone von Lissabon bis Wladiwostok ist eine ernstzunehmende Perspektive. Uns ist bewusst, dass es bis dahin noch ein harter Weg ist, aber wir müssen ihn wagen und auf bi- und multilateraler Ebene die Zusammenarbeit in diese Richtung verstärken. Unstimmigkeiten können durch Dialoge und gegenseitige Beratungen gelöst werden. Besonderes Augenmerk legen wir auch auf die vorrangige Entwicklung der Regionen Sibirien und Ferner Osten, die bis heute aufgrund von verschiedenen Faktoren leider noch keinen starken Entwicklungstrend vorweisen können. In all diesen Bereichen sehen wir attraktive Investitionsmöglichkeiten für unsere Freunde und Kollegen aus Deutschland. Dies gilt vor allem in den Bereichen Transport, Energiewesen, Hochtechnologien, Fachkräfte, Gesundheitswesen, Bildung und Wissenschaft. Zum Abschluss wünsche ich allen Lesern des ”Business Primer Germany - Russia 2014” viel Erfolg und perspektivreiche Kontakte nach Russland. 1 Diesen Vortrag hielt Minister A. W. Uljukaev auf der Russland-Konferenz „Markt, Modernisierung, Mittelstand“ am 21. Feburar 2014 in Berlin und auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg am 22. Mai 2014.

18


Политика | Politik

© Didi01_pixelio.de


Владимир Гринин Чрезвычайный и Полномочный посол Российской Федерации в Федеративной Республике Германия

Wladimir Grinin

Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland

Y Вступительное слово Y Geleitwort

Уважаемые читатели, рад приветствовать Вас со страниц этого авторитетного издания, представляющего масштабный и многосторонний потенциал экономического сотрудничества России и Германии. Очередной ежегодник Business Primer Germany - Russia 2014, выходивший ранее под названием Business Guide Deutschland Russland, посвящен перспективам германо-российского партнерства. При этом приняты во внимание те задачи, которые ставятся в настоящее время перед российской экономикой, в т.ч. изложенные в Концепции долгосрочного социально-экономического развития России до 2020 г. Германский бизнес традиционно является нашим надежным партнером в деле глубокой технологической модернизации народного хозяйства. При поддержке деловых кругов ФРГ в различных российских регионах реализован целый ряд значимых «проектов-маяков», в том числе в таких стратегически важных отраслях, как транспорт, топливно-энергетический комплекс, машиностроение, фармацевтика. Мы с удовлетворением отмечаем также, что эффективно работающие на российском рынке германские предприниматели приходят к нам не только со своими уникальными технологиями, современными производственными стандартами, но и несут культуру бизнеса, устойчивого и социально-ориентированного экономического развития. Пользуясь случаем, хотел бы со всей ответственностью подтвердить, что политическое руководство России и наш корпоративный сектор будут последовательно продолжать курс на создание максимально комфортных условий для работы иностранных инвесторов и предпринимателей. Вся новейшая история России является свидетельством наличия этой политической воли.

20

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, ich freue mich, Sie auf den ersten Seiten dieses führenden Business Guides begrüßen zu dürfen. Wie jedes Jahr wird auf den folgenden Seiten die umfangreiche und breit aufgestellte Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland präsentiert. Der diesjährige Business Primer Germany – Russia 2014, der früher unter dem Namen Business Guide Deutschland Russland bekannt war, widmet sich den Perspektiven der deutsch-russischen Wirtschaftspartnerschaft. Außerdem wurde der Fokus auf die Herausforderungen gelegt, die momentan an erster Stelle der russischen Wirtschaftsentwicklung stehen, wie zum Beispiel die Konzepte zur langfristigen sozial-ökonomischen Entwicklung Russlands bis 2020. Die deutsche Geschäftstätigkeit erweist sich traditionsgemäß als verlässlicher Partner der breiten Modernisierung der russischen Volkswirtschaft. Dank der Unterstützung deutscher Unternehmen konnten wir in verschiedenen russischen Regionen eine ganze Reihe von Meilenstein-Projekten realisieren, darunter in der Transportbranche, im Brennstoff- und Energiekomplex, im Maschinenbau und in der Pharmabranche, die für uns sehr wichtig sind. Wir stellen mit Zufriedenheit fest, dass die in Russland tätigen deutschen Unternehmen nicht nur ihre einzigartigen Technologien und moderne Produktionsstandards mitbringen, sondern auch eine neue Geschäftskultur sowie eine nachhaltige und sozial-orientierte Wirtschaftsentwicklung etablieren. Die Gelegenheit nutzend, kann ich Ihnen versichern, dass die russische Regierung und unser Unternehmenssektor den vorgegebenen Kurs für die Schaffung eines geschäftsfreundlichen


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

В основе такого подхода – понимание невозможности осуществления трансформации экономической модели России без проведения рыночных реформ в направлении глубокой либерализации, демонополизации и приватизации активов при непрестанном технологическом совершенствовании и систематическом обновлении методов хозяйствования. Понимая это, мы последовательно и системно ведем диалог как с крупными концернами, так и особенно – с представителям малого и среднего предпринимательства Германии. Нам глубоко импонирует идея создания в России сильного предпринимательского класса «средней руки», компетентность и основательность которого служат залогом экономического успеха здесь, в Германии. Результатом такого взаимовыгодного сотрудничества стали рекордные цифры российско-германского товарооборота, которые мы отмечали в предыдущие годы. В последнее время наши отношения как двусторонние, так и в более широком контексте подверглись серьезному испытанию из-за украинского конфликта. Не желая вдаваться в подробности, отмечу лишь, что причиной этого конфликта стали все еще проявляющиеся в международных отношениях необузданные геополитические амбиции. К сожалению, сюда, не считаясь с голосом разума, пытаются втянуть экономику. Не менее досадно и то, что петушиный настрой отдельных политиков и политических кругов, активно поддерживаемый некоторыми СМИ, как это обычно бывает, достаточно быстро конвертируется во вполне ожидаемые «всходы». Так, внешнеторговый оборот России и ФРГ в первом квартале снизился по сравнению с тем же периодом прошлого года на 3 процента. Германские инвесторы, вводимые в заблуждение «страшилками» о неких грядущих рестрикциях против зарубежных компаний в России, притормаживают свои бизнес-планы.

Klimas für ausländische Investoren und Unternehmer weiterführen und wir unsere Bemühungen sogar noch verstärken werden. Der politische Wille dazu war auch bereits in den letzen Jahren nicht zu übersehen. Anhand dieser Entwicklungen ist deutlich geworden, dass wir das russische Wirtschaftsmodell nicht ohne die Durchführung von Marktreformen, einer breiten Liberalisierung, Demonopolisierung und Privatisierung der Aktiva umbauen können. Selbstverständlich zählt dazu ebenfalls die stetige technologische Modernisierung sowie die systematische Erneuerung der volkswirtschaftlichen Methoden. Da wir dies begriffen haben, führen wir konsequent und systematisch einen Dialog sowohl mit großen Konzernen als auch und vor allem mit Vertretern der kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland. Die Idee, in Russland einen starken Mittelstand aufzubauen, beeindruckt uns sehr, da deren Kompetenz und Gründlichkeit ein Garant für den wirtschaftlichen Erfolg in Deutschland sind. Das Resultat einer solchen, für beide Seiten nützlichen Zusammenarbeit konnte man in den letzten Jahren beobachten: Der Warenumsatz zwischen Deutschland und Russland erreichte Rekordzahlen. Jedoch wurden in den letzten Monaten unsere bilateralen, aber auch multilateralen Beziehungen im europäischen Kontext aufgrund der Ukraine-Krise einer harten Prüfung ausgesetzt. Ohne ins Detail gehen zu wollen, möchte ich lediglich bemerken, dass die Gründe für diesen Konflikt in internationalen geopolitischen Ambitionen zu finden sind. Leider wird nun versucht, ohne auf die Vernunft zu hören, auch wirtschaftliche Belange in den Konflikt hineinzuziehen. Nicht weniger bedauerlich ist die Tatsache, dass die hahnenkampfartige Einstellung mancher Politiker und ihrer Kreise, aktiv unterstützt durch manche Massenmedien,

21


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

В этой связи для нас особое значение приобретает любая возможность получения представителями немецкого бизнеса неполитизированной информации касательно тем делового содержания. Именно такую подробную и качественную информацию об актуальных и перспективных деловых проектах в российских регионах вы получите на страницах данного издания. В этом плане журнал подает предпринимательскому сообществу России и Германии недвусмысленный сигнал – сотрудничество лучше конфронтации, диалог продуктивнее ангажированных споров.

wie es oft vorkommt, sehr schnell zu offensichtlichen „Konsequenzen“ führt.

Президент России в ходе 18-го Петербургского международного экономического форума, прошедшего под девизом «Укрепление доверия в эпоху преобразований» четко и недвусмысленно обозначил принципы такого равноправного и многопланового экономического и политического миропорядка, в котором должны вырабатываться общие, не навязанные кем бы то ни было солидарные решения. Уверен, что взаимодействие российских и немецких «капитанов бизнеса» может послужить примером такого подхода и внести существенный вклад в построении Большой Европы как подлинно единого экономического и гуманитарного пространства.

Deshalb ist es für uns nun besonders wichtig geworden, dass die deutschen Geschäftsleute Informationen über die Geschäftstätigkeit in Russland erhalten, die keine politische Färbung enthält. Gerade solche ausführlichen und qualitätsreichen Informationen über aktuelle und perspektivreiche Projekte in den russischen Regionen sind auf den folgenden Seiten zu finden. Auf diese Weise gibt der Business Primer der deutschen und russischen Unternehmerschaft das eindeutige Signal, dass Zusammenarbeit besser ist als Konfrontation und ein Dialog produktiver als aufgeladene Streitereien.

Aus diesem Grund hat der Warenumsatz zwischen Russland und Deutschland im ersten Quartal dieses Jahres im Vergleich zum letzten Jahr gelitten und drei Prozentpunkte verloren. Deutsche Investoren wurden durch „Schreckensgeschichten“ von Restriktionen gegenüber ausländischen Unternehmen in Russland in die Irre geführt und haben nun ihre Geschäftspläne verschoben.

Das 18. St. Petersburger Wirtschaftsforum stand deshalb unter dem Motto „Vertrauensfestigung in der Epoche der Umwandlungen“. Diesen Anlass nutzte Wladimir Putin, um klar und deutlich die Prinzipien einer gleichberechtigten und vielschichtigen ökonomischen und politischen Weltordnung darzustellen. Demnach sollten allgemeine und solidarische Entscheidungen eine Rolle spielen, und nicht von irgendeiner Seite aufgezwungene Beschlüsse. Ich bin davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit der russischen und deutschen Unternehmerelite als ein gutes Beispiel für solch eine Vorgehensweise dienen könnte und einen wichtigen Beitrag zur Schaffung eines Großen Europas als echter und einheitlicher Wirtschafts- und Solidargemeinschaft leisten kann.

22


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

Рюдигер фон Фрич © Nikita Markov

Посол Федеративной Республики Германия в Российской Федерации

Rüdiger Freiherr von Fritsch

Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Russischen Föderation

Y Вступительное слово Y Geleitwort Экономические связи между Германией и Россией традиционно являются важной составляющей двусторонних отношений между нашими странами. Германия и германская экономика активно работают в России. Согласно опросу, проведённому Внешнеторговой палатой, прибыль германских компаний и компаний с участием капитала из Германии в Российской Федерации, численность которых составляет около 6 000, а количество сотрудников – почти 300 000, в 2013 году в пересчёте на евро подошла к отметке около 40 миллиардов. Европейский Союз является самым важным торговым партнёром России во всём мире, а Германия – это самый важный торговый партнёр российской экономики в Европейском Союзе. Мы хотели бы, чтобы так было и в будущем, и чтобы рамочные условия для германо-российского экономического сотрудничества продолжали улучшаться. Однако мы не можем закрывать глаза на то, что германо-российские отношения сегодня подвергнуты серьёзным испытаниям из-за действий России в конфликте в Украине и, в том числе из-за присоединения Крыма, осуществленного с нарушением норм международного права. Это влияет и на наши экономические взаимоотношения. Было бы заблуждением полагать, что за пределами политики может существовать мир экономики, который остаётся незатронутым, когда оказываются под сомнением важные правила мирного сосуществования в Европе. Экономика ожидает от политики создания стабильных рамочных условий, при которых может развиваться экономическая деятельность. Там, где сделать этого не удаётся, влияние на экономическое сотрудничество неизбежно. Экономика также нуждается в определённом минимуме доверия и правовой определённости. Предприятия – как в Германии, так и в России – в долгосрочной перспективе могут процветать только при условии, что будут соблюдаться фундаментальные правила, гарантирующие стабильность и мир на нашем континенте. Нам нужен открытый и честный диалог с Россией. Германия готова вести такой диалог.

Die wirtschaftlichen Verbindungen zwischen Deutschland und Russland bilden traditionell einen wichtigen Bestandteil der bilateralen Beziehungen zwischen unseren Ländern. Deutschland und die deutsche Wirtschaft sind in Russland stark engagiert. Gemäß einer Umfrage der AHK erwirtschafteten im Jahr 2013 rund 6.000 deutsche Unternehmen und Unternehmen mit deutscher Beteiligung in der Russischen Föderation einen Umsatz von umgerechnet rund 40 Milliarden Euro und beschäftigten fast 300.000 Menschen. Die Europäische Union ist der wichtigste Handelspartner Russlands weltweit. Innerhalb der EU wiederum ist Deutschland der wichtigste Handelspartner für die russische Wirtschaft. Wir möchten, dass dies so bleibt. Wir wünschen uns, dass sich die Rahmenbedingungen für die deutsch-russische Wirtschaftszusammenarbeit weiter verbessern. Doch wir können die Augen nicht davor verschließen, dass die deutsch-russischen Beziehungen durch das Vorgehen Russlands im Konflikt in der Ukraine, unter anderem durch die völkerrechtswidrige Annexion der Krim, derzeit einer schweren Belastungsprobe ausgesetzt sind. Dies hat auch Auswirkungen auf unsere Wirtschaftsbeziehungen. Denn es wäre ein Missverständnis zu glauben, dass abseits der Politik eine wirtschaftliche Welt existieren kann, die es nicht betrifft, wenn wichtige Regeln des friedlichen Zusammenlebens in Europa infrage stehen. Die Wirtschaft erwartet von der Politik, dass stabile Rahmenbedingungen geschaffen werden, in denen sich Wirtschaftshandeln entfalten kann. Wo dies nicht gelingt, sind Auswirkungen auf die wirtschaftliche Zusammenarbeit unvermeidbar. Auch die Wirtschaft braucht ein Mindestmaß an Vertrauen und Rechtssicherheit. Unternehmen – in Deutschland ebenso wie in Russland – können sich auf Dauer nur gedeihlich entwickeln, wenn fundamentale Regeln eingehalten werden, die Stabilität und Frieden auf unserem Kontinent garantieren. Was wir brauchen, ist ein offener, ehrlicher Dialog mit Russland. Deutschland ist bereit, ihn zu führen.

23


д-р Экхард Кордес Председатель Восточного комитета германской экономики

Dr. Eckhard Cordes

Vorsitzender des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft

Y Более тесное сотрудничество предотвратит санкции! Y Durch mehr Kooperation Sanktionen verhindern!

Цифры впечатляют: в настоящее время на российском рынке работают около 6 000 предприятий с немецким капиталом. Почти треть экспорта стран ЕС в Россию приходится на немецких поставщиков. Энергоснабжение ФРГ на 21,5 процента базируется на российском сырье – нефть, природный газ, каменный уголь и уран. 350 000 рабочих мест в Германии зависят от торговли с Россией. И наоборот, согласно данным Немецкого федерального банка фирмы с немецким капиталом предоставляют в России рабочие места для 254 000 человек и обеспечивают оборот в 113 миллиардов американских долларов. Все эти показатели демонстрируют, насколько успешно могут сотрудничать наши страны и как хорошо дополняют друг друга сильные стороны их экономик.

Die Zahlen sind beeindruckend: Aktuell sind auf dem russischen Markt rund 6.000 Unternehmen mit deutschem Kapital zu finden. Etwa ein Drittel der EU-Exporte nach Russland entfallen auf deutsche Lieferanten. Die bundesdeutsche Energieversorgung baut zu 21,5 Prozent auf Rohstoffen aus Russland auf - Erdöl, Erdgas, Steinkohle und Uran. 350.000 Arbeitsplätze hängen in Deutschland vom Handel mit Russland ab. Umgekehrt beschäftigen nach Angaben der Deutschen Bundesbank Firmen mit deutscher Kapitalbeteiligung in Russland 254.000 Mitarbeiter und erzielen dabei einen Umsatz von 113 Milliarden US-Dollar. Dies alles zeigt, wie erfolgreich unsere beiden Länder zusammen arbeiten können und wie gut sich die Stärken beider Volkswirtschaften ergänzen.

Правда, в последние месяцы перспективы российско-германских экономических отношений в значительной степени ухудшились. Страны Запада обвиняют Россию в причастности к дестабилизации ситуации в Украине. Серьезные опасения вызывает включение Крыма в состав Российской Федерации вопреки договору от 1994 года, соответствующему нормам и принципам международного права, в котором Россия гарантировала неприкосновенность границ Украины. Будет ли Россия в будущем вести себя подобным образом в отношении Восточной Украины и других соседних государств? Этот кризис сильно подорвал выстраивавшиеся на протяжении десятилетий доверительные взаимоотношения между Россией и Западом.

Allerdings haben sich die Aussichten für die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen in den vergangenen Monaten erheblich eingetrübt. Russland wird von der westlichen Staatengemeinschaft eine Mitschuld an der Destabilisierung der Ukraine gegeben. Die Eingliederung der Krim in die Russische Föderation trotz eines völkerrechtlichen Vertrages aus dem Jahr 1994, in dem Russland die Grenzen der Ukraine garantierte, ruft große Ängste hervor. Wird sich Russland in der Ostukraine und gegenüber anderen Nachbarstaaten in Zukunft ähnlich verhalten? Das über Jahrzehnte aufgebaute Vertrauen zwischen Russland und dem Westen ist durch die Krise schwer erschüttert worden.

Первый пакет санкций ЕС против России был принят 6-го марта 2014 года - санкции первой степени - прекращение переговоров по Соглашению о партнерстве с Россией и приостановление диалога о либерализации визовых режимов. Затем последовали санкции второй степени: запреты на въезд и замораживание счетов 61 гражданина России и Украины,

24

Erste EU-Sanktionen gegen Russland wurden am 6. März 2014 verhängt, es waren Sanktionen der Stufe 1: die Aussetzung von Gesprächen über ein Partnerschaftsabkommen mit Russland und der Abbruch des Dialogs über eine Visa-Liberalisierung. Es folgten Sanktionen der Stufe 2: Einreiseverbote und Kontensperrungen gegen bislang 61 russische und ukrainische Staatsbürger sowie zwei Firmen mit Sitz auf der Krim. Auf


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

а также двух зарегистрированных в Крыму фирм. Однако от санкций третьей степени, а именно жестких экономических санкций, ЕС до сих пор отказывался. По этому вопросу Восточный комитет имеет четкую позицию: спираль санкций, а также ответных санкций нанесет тяжелый удар по экономике России, ЕС и Украины. Полагаясь на обеспечение инвестиционной безопасности, немецкие и российские предприятия инвестировали миллиардные суммы. По такому принципу строится вся мировая экономика. Экономические санкции и тем самым политическое манипулирование инвестициями и торговлей могут сильно навредить этим доверительным отношениям и повлечь за собой рост протекционизма. Кроме того, экономические санкции являются вмешательством в свободу предпринимательства и частную собственность. Поэтому мы постоянно призывали всех ответственных за принятие решений лиц использовать все возможности для мирного разрешения кризиса без введения санкций. Федеральное правительство, возглавляемое Федеральным канцлером Ангелой Меркель и Федеральным министром иностранных дел Франком-Вальтером Штайнмайером, сыграло в этой ситуации положительную роль и умело выступило в роли посредника между Россией, ЕС и Украиной. Именно это позволило до сих пор избежать введение дальнейших экономических санкций. Если все-таки решение о санкциях будет принято, для немецкого бизнеса будет действовать «примат политики». Немецкие предприятия будут вынуждены подчиниться политическим решениям. Однако такие санкции должны быть крайней мерой на случай, если все дипломатические посреднические усилия окажутся тщетными. Однако и без санкций третьей степени в экономике наблюдается некоторое напряжение. Так в России в последние годы наблюдается замедление экономического роста. В водовороте украинского кризиса российской экономике угрожает рецессия: глава Центрального банка Эльвира Набиуллина прогнозирует в 2014 году всего лишь 0,5-процентный рост экономики. Немецкая торговля с Россией также демонстрирует тенденцию к спаду: немецкие поставки в Россию в первом квартале 2014 года сократились на 13 процентов. Пострадали в первую очередь немецкое машиностроение (минус 17 процентов) и автомобильная промышленность (минус 18 процентов).

Sanktionsstufe 3, nämlich harte Wirtschaftssanktionen, hat die EU aber bislang verzichtet. Zu diesem Thema hat der Ost-Ausschuss eine eindeutige Haltung eingenommen: Eine Spirale aus Sanktionen und Gegensanktionen würde die Wirtschaft in Russland, der EU und in der Ukraine schwer schädigen. Im Vertrauen auf Investitionssicherheit sind von deutschen und russischen Unternehmen hohe Milliardenbeträge international investiert worden. Auf diesem Vertrauen baut die Weltwirtschaft auf. Wirtschaftssanktionen und damit die politische Instrumentalisierung von Investitionen und Handel würden dieses Vertrauen schwer belasten. Die Folge wäre zunehmender Protektionismus. Zudem stellen Wirtschaftssanktionen Eingriffe in die unternehmerische Freiheit und in das Privateigentum dar. Gegenüber allen Entscheidungsträgern haben wir deshalb beständig dafür geworben, alle Möglichkeiten für eine friedliche Lösung der Krise ohne Sanktionen auszuschöpfen. Die Bundesregierung unter Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat hier eine sehr positive Rolle gespielt und klug zwischen Russland, der EU und der Ukraine vermittelt. Auch deshalb konnten Wirtschaftssanktionen bislang vermieden werden. Sollte es dennoch zu Sanktionen kommen, gilt für die deutsche Wirtschaft der Primat der Politik. Die deutsche Wirtschaft müsste diese Maßnahmen umsetzen. Sie dürfen aber nur das letzte Mittel sein, falls alle diplomatischen Vermittlungsbemühungen scheitern. Aber auch ohne Sanktionen der Stufe 3 lässt sich eine Belastung der Wirtschaft beobachten. Bereits in den vergangenen Jahren hatte sich das Wachstum in Russland abgeschwächt. Im Sog der Ukraine-Krise steht die russische Wirtschaft nun vor einer Rezession: Zentralbankchefin Elwira Nabiullina rechnet für 2014 derzeit nur noch mit einer Zunahme der Wirtschaftsleistung um 0,5 Prozent. Auch der deutsche Handel mit Russland zeigt einen Abwärtstrend: Die deutschen Lieferungen nach Russland gingen im ersten Quartal 2014 um 13 Prozent zurück. Vor allem der deutsche Maschinenbau (minus 17 Prozent) und die Automobilindustrie (minus 18 Prozent) leiden. Neben der Verunsicherung von Unternehmen und Verbrauchern durch die Ukraine-Krise spielt der Kursrückgang des Rubels um rund zehn Prozent seit Jahresbeginn eine für deutsche Exporteure negative Rolle. Investoren ziehen aus Verunsiche-

25


Наряду с ростом обеспокоенности предприятий и потребителей, вызванной кризисом в Украине, отрицательную роль для экспорта из Германии сыграло снижение курса рубля почти на 10 процентов по сравнению с началом года. Данная обеспокоенность заставляет инвесторов выводить свой капитал из России. За первые четыре месяца сумма выведенных денежных средств составила почти 68 миллиардов долларов, что превысило сумму, выведенную за весь прошлый 2013 год. С другой стороны, сомнений в платежеспособности России быть не должно: государственный долг составляет лишь двенадцать процентов от ВВП. Кроме того, на накопленные Россией валютные резервы, приходится 340 миллиардов евро.

Ответная реакция России на политику санкций Многие немецкие предприятия задают себе вопрос, какой может быть ответная реакция России на введение санкций. В начале кризиса нас смутило заявление одного из членов Совета Федерации о разработке закона о национализации предприятий, принадлежащих иностранным инвесторам. Эта угроза, к счастью, была отвергнута. Доверия инвесторов добиваются годами, а потерять его можно за нескольких минут. Поэтому на Петербургском международном экономическом форуме в мае этого года я указывал на то, что Россия должна защищать инвестиции и восстановить доверие инвесторов. Призыв Президента Владимира Путина в Санкт-Петербурге к заключению соглашения о партнерстве и кооперации с ЕС и тем самым к большей экономической гармонизации Таможенного и Европейского союзов, является положительным сигналом. Прямые переговоры между российским правительством и новым украинским Президентом также вселяют надежду на улучшение сложившейся ситуации.

26

rung ihr Kapital aus Russland ab. In den ersten vier Monaten war die Summe mit rund 68 Milliarden Dollar höher als im gesamten Jahr 2013. Andererseits kann es an der Zahlungsfähigkeit Russland keinen Zweifel geben: Die Staatsverschuldung liegt nur bei zwölf Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Russland hat zudem Devisenreserven von 340 Milliarden Euro. Gegenreaktionen Russlands auf die Sanktionspolitik Viele deutsche Unternehmen fragen sich, was Russland als Gegenreaktion auf Sanktionen plant. Zu Beginn der Krise verunsicherte uns die Ankündigung eines Mitglieds des russischen Föderationsrates, ein Gesetz zur Enteignung ausländischer Investoren auszuarbeiten. Diese Drohung wurde zum Glück verworfen. Aber das Vertrauen von Investoren zu gewinnen, dauert Jahre, es zu zerstören, dafür reichen Minuten. Deshalb habe ich auf dem St. Petersburg International Economic Forum Ende Mai darauf hingewiesen, dass Russland Investitionen schützen und neues Vertrauen aufbauen muss. Dass Präsident Wladimir Putin in St. Petersburg für ein Partnerschafts- und Kooperationsabkommen mit der EU und damit auch für eine größere wirtschaftliche Harmonisierung von Zollunion und Europäischer Union geworben hat, ist ein positives Zeichen. Auch die direkten Gespräche zwischen der russischen Regierung und dem neu gewählten ukrainischen Präsidenten geben Anlass zur Hoffnung. Der Ost-Ausschuss hält am Ziel eines gemeinsamen Europäischen Wirtschaftsraumes fest, den die EU und die Länder der Eurasischen Wirtschaftsunion (Russland, Belarus, Kasachstan) zusammen bilden. Ein solcher gemeinsamer Wirtschaftsraum würde über 700 Millionen Menschen umfassen und Ländern wie der Ukraine, Moldau und Georgien die Möglichkeit geben,


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

Восточный комитет полностью поддерживает идею создания единого европейского экономического пространства, которое образуют ЕС и страны-члены Евразийского экономического союза (Россия, Беларусь и Казахстан). Такое единое экономическое пространство будет объединять свыше 700 миллионов человек и предоставлять таким странам, как Украина, Молдавия и Грузия возможность поддержания хороших экономических связей как с ЕС, так и с Россией.

sowohl mit der EU, als auch mit Russland gute Wirtschaftsbeziehungen zu pflegen.

Решение типа «либо-либо», подразумевающее выбор между членством в Таможенном союзе, с одной стороны, и сближением с ЕС, с другой, нам видятся неприемлемым. Взаимная изоляция ЕС и Евразийского экономического союза ослабит экономику всей Европы и России.

Wenn es eine Erkenntnis aus dem furchtbaren Rückfall in die Zeit des Kalten Krieges gibt, den wir in den vergangenen Monaten erlebt haben, so ist es die Notwendigkeit einer klugen Politik, die die Interessen aller Seiten miteinander verbindet. Hier hat es leider in den vergangenen Jahren an konstruktiven Gesprächen zwischen der EU und Russland gefehlt. Erst unter dem Eindruck der Krise wurden die Kontakte wieder intensiviert. Dass gerade die Bundesregierung sich hier sehr um einen Dialog bemüht, ist auch ein Ergebnis unserer guten wirtschaftlichen Beziehungen.

И если делать вывод из опыта прошлых месяцев, напоминающего время холодной войны, то нам крайне необходима хорошо продуманная политика, которая учитывает интересы всех сторон. В последние годы такие конструктивные переговоры между ЕС и Россией, к сожалению, отсутствовали. Только под влиянием кризиса контакты несколько интенсивировались. А наши хорошие экономические связи служат стимулом для Федерального правительства Германии к продолжению диалога. Вот уже на протяжении 60 лет Восточный комитет работает над наведением мостов между Востоком и Западом. Интенсивные экономические связи являются наилучшей гарантией против разделения Европы. Таким образом, мы постараемся продолжить интенсивное посредничество между Германией, ЕС и Россией в будущем. Не конфронтация, а укрепление сотруд��ичества является залогом успешного движения вперед.

Unserer Meinung nach darf es keine „Entweder-Oder“-Entscheidung zwischen einer Mitgliedschaft in der Zollunion und einer Annäherung an die EU geben. Eine gegenseitige Abschottung der EU und der Eurasischen Wirtschaftsunion würde dagegen ganz Europa und Russland wirtschaftlich schwächen.

Der Ost-Ausschuss arbeitet seit über 60 Jahren daran, Brücken zwischen Ost und West zu bauen. Intensive wirtschaftliche Kontakte sind die beste Versicherung gegen die Spaltung Europas. In diesem Sinne werden wir uns intensiv weiter um eine Vermittlung zwischen Deutschland, der EU und Russland bemühen. Nicht mehr Konfrontation, nur mehr Kooperation bringt uns weiter.

27


Андрей В. Зверев, д.э.н., профессор Советник-посланник Посольства Российской Федерации в Федеративной Республике Германия, Торговый представитель России в Германии, Руководитель Торгово-экономического Бюро

Prof. Dr. Andrey V. Zverev

Gesandter der Botschaft der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland, Handelsvertreter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland, Leiter des Handels- und Wirtschaftsbüros

Y Вступительное слово Y Geleitwort

От имени Торгового представительства России в Германии приветствую всех читателей двенадцатого выпуска «Бизнес-путеводителя Германия – Россия 2014»!

Im Namen der russischen Handelsvertretung in Deutschland begrüße ich alle Leser und Leserinnen der 12. Edition des Business Primer Germany - Russia 2014!

Торгово-экономическое сотрудничество между Россией и Германией развивается уверенно. ФРГ - крупнейший внешнеторговый партнёр России. Российско-германский товарооборот в 2013 году, по данным германской статистики, составил 76,52 миллиардов евро (или в пересчете около 102 миллиардов долларов США). Среди стран-партнеров Германии Россия заняла в 2013 г. 11-е место по товарообороту (в 2012 г. было 10-е место), 11-е место по экспорту из ФРГ и 7-е место по импорту в ФРГ (в 2012 г. – те же самые места по экспорту и импорту). Доля Российской Федерации составила в 2013 г.: во внешнеторговом товарообороте ФРГ – 3,85 процента, в экспорте из ФРГ – 3,3 процента, в импорте в ФРГ – 4,5 процента. За первые три месяца текущего 2014 года был сделан хороший задел: объём товарооборота вырос на 3,6 процентов.

Die handelsökonomische Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland entwickelt sich stetig weiter. Deutschland ist der bedeutendste Außenhandelspartner Russlands. Der russisch-deutsche Warenverkehr machte im Jahr 2013, nach Angaben deutscher Statistiken, 76,52 Milliarden Euro aus (oder umgerechnet ungefähr 102 Milliarden US-Dollar). Unter den Partnerländern Deutschlands nahm Russland im Jahr 2013 den elften Platz im Warenumsatz ein. Im Jahr zuvor war es noch der zehnte Platz. In Sachen Import aus Deutschland belegte Russland den elften Platz, den siebten Platz im Export nach Deutschland, hier gab es keine Veränderung gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil der Russischen Föderation bildete im Jahr 2013: im Außenhandelsumsatz der Bundesrepublik 3,9 Prozent; im Import aus der BRD 3,3 Prozent und im Export in die BRD 4,5 Prozent. In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres 2014 gelang ein guter Auftakt: das Warenumsatzvolumen wuchs auf 3,6 Prozent an.

Нас радует расширение взаимодействия в инвестиционной сфере. Германия занимает лидирующие позиции по объёмам накопленных в российскую экономику капиталовложений – порядка 25 миллиардов долларов США, из них более половины (12,7 миллиардов долларов США) – прямые. Это рекордный показатель за последние 5 лет. Основной объем германских инвестиций приходится на российские регионы – конкретных и эффективных операторов торгово-экономических связей между нашими странами. Среди российских регионов в данном вопросе лидируют Калужская, Нижегородская, Ульяновская области, а среди германских федеральных земель – Северный Рейн-Вестфалия, Бавария, Бранденбург, Саксония-Ангальт. Германский энергетический гигант - концерн E.On, начиная с 2007 года, инвестировал в Россию до 6 миллиардов евро, глав-

28

Uns erfreut die positive Entwicklung der Zusammenarbeit auf dem Anlagengebiet. Deutschland nimmt eine führende Position bei den kumulativen Investitionsvolumina ein, die in die russische Wirtschaft fließen (25 Milliarden US-Dollar an Investitionen, davon 12,7 Milliarden US-Dollar Direktinvestitionen). Das ist ein Rekordwert für die letzten fünf Jahre. Das Hauptvolumen der deutschen Investitionen fällt auf die russischen Regionen – die konkreten und effektiven Operatoren der handelsökonomischen Beziehungen zwischen unseren Ländern. Dabei liegen die russischen Regionen Kaluschsk, Nizhnegorod und Uljanovsk an der Spitze, unter den deutschen Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Bayern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt.


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

ным образом в строительство электростанций. Другой пример. 19 мая 2014 года в Калуге состоялось открытие фармацевтического завода германской компании «Берлин-Хеми». На площади в 10 тыс. кв. м. создан современный комплекс по производству, контролю и хранению лекарственных препаратов, предназначенных для российского рынка. Общий объем инвестиций в проект превысил 40 миллионов евро. В свою очередь растут инвестиции российских компаний в германскую экономику. Также приведу только два примера из многих. Российская судостроительная компания «Нордик Ярдс» (NordicYards), один из лидеров европейского судостроения, начиная с 2009 года, приобрела несколько германских судоверфей на Балтийском побережье. Крупная российская интернет-компания «Яндекс» в феврале текущего года открыла свое представительство в Берлине для разработки и развития сервиса «Яндекс.Карты». К сожалению, серьезные коррективы на развитие российско-германского торгово-экономического сотрудничества внесли и продолжают вносить события в Украине и последовавшие за ними санкции США, ЕС и ряда стран Запада в отношении России. По инициативе германской стороны мы были вынуждены отложить очередное мартовское заседание Рабочей группы по стратегическому сотрудничеству в области экономики и финансов (СРГ) в Калуге. Наметился определённый застой в реализации ряда крупных взаимовыгодных проектов, в т.ч. в высокотехнологичной сфере. Тем не менее Торгпредство России в Германии делало и будет делать всё от нас зависящее, чтобы масштабы, динамика и эффективность российско-германского торгово-экономического сотрудничества отвечали бы современным потребностям наших экономик. В заключение хотелось бы пожелать больших успехов всем субъектам торгово-экономического отношений России и Германии, а также установления, в том числе на Экономическом конгрессе 2014 новых деловых контактов, расширения взаимовыгодной деятельности. Полагаю, предлагаемый «Бизнес-путеводитель» может сыграть положительную роль в этих процессах.

Ein deutscher Energieriese, der Konzern E.On, hat seit 2007 bis zu 6 Milliarden Euro in Russland investiert, überwiegend in den Bau von Kraftwerken. Ein anderes Beispiel ist die Eröffnung der pharmazeutischen Fabrik der deutschen Gesellschaft „Berlin-Chemie“ in Kaluga. Auf einer Fläche von 10.000 m2 wurde hier am 19. Mai 2014 ein moderner Komplex für die Produktion, Kontrolle und Lagerung von Arzneimitteln, die für den russischen Markt bestimmt sind, realisiert. Das Gesamtinvestitionsvolumen des Projektes überstieg 40 Millionen Euro. Im Gegenzug nehmen auch die Investitionen der russischen Gesellschaften in die deutsche Wirtschaft zu. Auch hier führe ich nur zwei Beispiele von vielen an: Die russische Schiffbaugesellschaft Nordic Yards, einer der Spitzenreiter des europäischen Schiffbaus, erwarb seit dem Jahr 2009 mehrere deutsche Werften an der Ostseeküste. Die große, russische Internetgesellschaft Yandex eröffnete im Februar 2014 seine Niederlassung in Berlin zur Ausarbeitung und Weiterentwicklung des Services „Yandex.Karty“ (analog zu Googlemaps). Leider beeinflussen außenpolitische Ereignisse ernsthaft die Entwicklung der russisch-deutschen Wirtschafts- und Handelszusammenarbeit. Die Geschehnisse in der Ukraine und die ihnen folgenden Sanktionen der USA, der EU und einer Reihe anderer Länder des Westens hatten Konsequenzen für die Beziehung mit Russland. Auf Initiative der deutschen Seite waren wir gezwungen, die reguläre Sitzung der Arbeitsgruppe für die strategische Zusammenarbeit im Bereich der Wirtschaft und Finanzen (SRG) im März in Kaluga zu verschieben. Es stellte sich eine gewisse Stagnation in der Realisierung einer Reihe von großen, für beide Seiten vorteilhaften Projekten ein, insbesondere im High-Tech-Sektor. Dennoch tut die russische Handelsvertretung in Deutschland alles uns Mögliche, damit die Dimensionen, die Dynamik und die Effektivität der russisch-deutschen Handels- und Wirtschaftszusammenarbeit den gegenwärtigen Anforderungen unserer Volkswirtschaften gerecht werden. Abschließend möchte ich allen Parteien der handelsökonomischen Beziehung Russlands und Deutschlands große Erfolge, den Aufbau neuer Geschäftskontakte – unter anderem auf dem Wirtschaftskongress 2014 – und den gelungenen Ausbau der beiderseitig vorteilhaften Geschäftstätigkeiten wünschen. Ich denke, dass der vorliegende „Business Primer“ eine positive Rolle bei diesen Prozessen spielen kann.

29


Michael Harms

Vorstandsvorsitzender, Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK)

Y Investitionen willkommen und nötig Согласно председателю Правительства Российской Федерации Дмитрию Медведеву, Россия стремится модернизировать и диверсифицировать экономику, а особенно промышленность и высокие технологии по возможности своими силами. Важность этого процесса очевидна, а иностранные инвесторы могут оказать большую поддержку.

Geht es nach Russlands Premier Medwedjew, will Russland die Modernisierung und Diversifizierung der Wirtschaft, vor allem der Bereiche Industrie und Hochtechnologie weitestgehend mit eigenen Kräften realisieren. Dass solches dringend geboten ist, steht außer Frage. Denn nach wie vor sind viele russische Industrieunternehmen nicht weltmarktfähig. Die Ursachen sind vielfältig und teilweise hausgemacht. Der Übergang ehemals staatlicher Kombinate zu marktwirtschaftlichen geprägten Einheiten ist eher unter dem Gesichtspunkt der Sozialverträglichkeit denn der Wirtschaftlichkeit realisiert worden. Einiger dieser Konglomerate sind jedoch von existentieller Bedeutung für ganze Städte, so genannte Monostädte, und konnten und können nicht ohne Anpassungen dem Wettbewerb und dem freien Markt ausgesetzt werden. In diesen Fällen, der „sanften“ Überführung in die Marktwirtschaft, sind vor allem Know-how, Flexibilität aber auch der Mut zu unkonventionellen Lösungsansätzen gefragt. Dabei kann ausländische Expertise der Schlüssel sein. 2010 gab es den ersten Anlauf einer Modernisierungspartnerschaft zwischen Russland und Deutschland. Wir empfehlen eine Neuauflage dieser für beide Seiten vorteilhaften Kooperation. Denn, Russlands Wirtschaft hat in einigen Wirtschaftsbereichen den Anschluss an den Weltmarkt bereits geschafft: IT, Telekommunikation, Luft- und Raumfahrttechnik. Aber insgesamt ist die Wirtschaft noch nicht sehr produktiv. Im Index der OECD zur Arbeitsproduktivität liegt das Land weit hinter dem Spitzenreiter Norwegen. Im westlichen Nachbarland wird vier Mal produktiver gearbeitet als in Russland. Aber, in den vergangenen Jahren wurden auch viele Milliarden Euro in den Kauf von Maschinen, Anlagen und Know-how investiert und die Politik der Lokalisierung hat beispielsweise im Automobilbau zur Ansiedlung nahezu aller großen weltweiten Produzenten geführt. Dennoch ist der Nachholbedarf nach wie vor groß:

30

Trotz massiver staatlicher Unterstützung und einer Partnerschaft mit Nissan-Renault, ist die russische Automobilindustrie noch dabei, den Rückstand der letzten Jahrzehnte aufzuholen. Die Modelle von Avtowaz sind die meist verkauften in Russland, allerdings mit rückläufiger Tendenz. Hier zeigt sich eine Entwicklung, die exemplarisch für das Verbraucherverhalten der Russen steht. Die Verbraucher bevorzugen - noch - Qualität aus dem Ausland oder von in Russland lokalisierten ausländischen Herstellern. Das gilt über alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche hinweg. Es fehlt, obwohl sich die positiven Beispiele mehren, noch am Vertrauen in die heimische Produktion. Dies zu ändern kann, über verstärkte Investitionen – vorwiegend aus dem Ausland – gelingen. Auch dabei spielt Vertrauen die entscheidende Rolle. Dieses Vertrauen ist mit dem Ausbruch der Ukraine-Krise gesunken. Das gilt für den Augenblick jedoch eher einseitig für westliche Investoren. Die Verunsicherung der deutschen Unternehmen ist groß, weil ihnen unter den gegenwärtigen Bedingungen Planungssicherheit und Klarheit im Umgang mit den verhängten Sanktionen fehlen. An dem prinzipiellen Willen und der Einschätzung des Marktes als perspektivreich und attraktiv hat sich bisher jedoch nichts geändert. Die russische Seite bekräftigt in allen Gesprächen den Willen zur möglichst optimalen Unterstützung eines jeden Investors und eines jeden Investments. Auch in der Realität hat sich in etlichen russischen Regionen innerhalb der letzten drei, vier Jahren Einiges zum Positiven verändert. Durch die Modifizierung der Ansiedlungspolitik hin zu einer Kofinanzierung durch die Föderation bei eigener Suche nach Investoren wurden deutliche Anreize geschaffen, um aktiv um Unternehmen zu werben und Rahmenbedingungen möglichst nah an der wirtschaftlichen Realität und Notwendigkeit zu schaffen. Das führte in der Folge zu einem Wettbewerb der Regionen und einem intensi-


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

ven Bemühen um Investitionen. So genannte Industrieparks, etwa einem deutschen Gewerbegebiet vergleichbar, bieten mittlerweile komplett erschlossene Grundstücke an und sind bestrebt Branchencluster zu schaffen, in denen alle innerhalb der Wertschöpfungskette tätigen Firmen eines Wirtschaftszweiges angesiedelt werden sollen. Das verkürzt die Planungsund Bauphase erheblich und hilft schneller zu produzieren und Geld möglichst effizient einsetzen zu können. Es verkürzt die Wege und stellt dort, wo es möglich ist, den direkten Kontakt zu den Zulieferern her. Noch sind nicht alle Föderationssubjekte gleichermaßen attraktiv für Investoren. Der ease of doing-business-Index der Weltbank, in dem Russland sich 2014 auf den 92. Platz verbessert hat, weist augenblicklich Uljanowsk, Saransk, Wladikawkas, Rostow am Don, Kasan, Kaluga, Stawropol, Jaroslawl, Surgut und Irkutsk auf den ersten zehn Plätzen des nationalen Rankings aus. Das deckt sich annähernd mit der Einschätzung der von der AHK alle zwei Jahre durchgeführten Regionalumfrage, in der die Unternehmen die Qualität der Regionen bewerten. Eine Herausforderung muss jeder - industrielle - Investor trotzdem selbst meistern: Den Umgang mit dem Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. Berufe, z.B. in der Metallverarbeitung, Installation, dem Baugewerbe wie Schlosser, Klempner oder Maurer mit einer Ausbildung im handwerklichen Kleinbetrieb sind erst langsam im Entstehen begriffen. Solche Leistungen werden in der Regel von nicht oder schlecht ausgebildeten Arbeitnehmern ausgeführt. Andere, von der Industrie dringend benötigte Berufsbilder, sind gerade im Entstehen. Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer hat in enger Kooperation mit den deutschen Unternehmen und der russischen Agentur für strategische Initiativen aus der Not eine Tugend gemacht und transferiert Expertise und Know-how

nach Russland zur Ausbildung sowohl der Ausbilder als auch der Auszubildenden, um in zwei bis drei Jahren dem Markt die ersten Mechatroniker, Industrieköche, Bäcker, Konditoren, Callcenter-Angestellten und Fachkräfte für industrielle Logistik zur Verfügung zu stellen. Diese Fachkräfte werden in sechs russischen Regionen direkt in Unternehmen mit deutschem Hintergrund ausgebildet und werden am Ende ein dem deutschen Abschluss vergleichbares Berufszeugnis erhalten. Das reale Geschäfts- und damit auch das Investitionsklima ist besser als das gefühlte oder kolportierte. Ausländischen Investoren wird in Russland eine große Unterstützung zuteil. Die russische Seite wirbt intensiv gerade auch um westliche, deutsche Investoren. Und das aus gutem Grund: Flossen doch bislang drei Viertel aller Investitionen aus europäischen Ländern. Die AHK hat deshalb auch zu allen Regionen und russischen Entscheidungsträgern beste Kontakte und steht zur Vermittlung und Beratung sehr gern bereit. Wir empfehlen in Vorbereitung auf eine mögliche Standortwahl in Russland auch unbedingt einen Blick in das umfangreichste und alle Kontaktdaten und aktuelle Informationen umfassende Portal zu den russischen Regionen: http://www.regionen-russland.de/

Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) 1. Kasatschij per. 7 119017 Moskau

Tel.: +7 495/234 49 50 Fax: +7 495/234 49 51 E-Mail: ahk@russland-ahk.ru Internet: www.russland.ahk.de

31


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

Dr. Sergey Nikitin

Leiter der Repräsentanz der Handels- und Industriekammer der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland

Y Neue Impulse für direkte Kooperationen Статья автора посвящена стратегическим задачам Торгово-промышленной палаты Российской Федерации в новом контексте германо-российских отношений, а также основным направлениям деятельности Представительства ТПП по активизации сотрудничества малого и среднего бизнеса в России и Германии.

Die eng verflochtenen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Russland verdanken ihre Beständigkeit den Synergien aus dem privatwirtschaftlichen und institutionellen Engagement vergangener Jahrzehnte. In Zeiten politischer Herausforderungen besteht eine besondere Verantwortung gegenüber Hunderten von Unternehmen, die zum Wohlstand von Regionen, Kommunen und Haushalten beider Länder beitragen. Der bewusste Umgang mit der bilateralen Kooperationsbilanz sowie die zukunftsorientierte Weiterentwicklung von horizontalen Unternehmensverbindungen im Herzen Europas gehören aktuell zu den globalen Aufgaben der russischen Handels- und Industriekammer. Auch im neuen Kontext liegt unsere Fokussierung weiterhin auf einer stärkeren Integration russischer Unternehmen in den europäischen Markt. Optimale Anbindungsmöglichkeiten hierfür bieten deutsch-russische KMU-Kooperationen im Innovationsbereich sowie strategische Allianzen zwischen russischen Technologieanbietern und europäischen Förderungs- und Finanzierungsinstitutionen. Green Energy und nachhaltige Lösungen für die Industrie, IT- Anwendungen, Big data und Supercomputer sowie andere Teilbereiche und Branchen zeigen hohes Kooperationspotential für die deutsch-russischen Wirtschaftsakteure. Als nichtstaatlicher KMU-fokussierter Partner stützen wir uns auf ein Netzwerk von Mitgliedsunternehmen, 170 Regionalvertretungen, 350 Partner- und Tochterorganisationen, darunter «World Trade Center Moscow», «Expocentr», «Soyuzexpertiza»,«Sojuzpatent», und kooperieren mit mehr als 700 Unternehmensverbänden von Kaliningrad bis Wladiwostok. Der Kontaktepool der HIK ermöglicht deutschen Firmen eine direkte Geschäftsanbahnung in nahezu allen Branchen und Regionen. Zu unserem Dienstleistungsportfolio für Ihr Geschäft mit und in Russland gehören die Organisation und die Durchführung von Unternehmerreisen, Beratung rund um das

32

Urheberrecht, Risikoabschätzung und die Zertifizierung sowie die Begutachtung und die Expertise von Waren und Dienstleistungen. Wir initiieren und begleiten interdisziplinäre Projekte und Kooperationen zwischen Unternehmen, der Verwaltung und Wissenschaftseinrichtungen beider Länder. Dem wachsenden Bedarf nach einer effizienten Geschäftsanbahnung zwischen den KMUs begegnen wir mit der geplanten Etablierung von zwei Internet-Plattformen. Die branchenfokussierten Inhalte geben Impulse für direkte Kooperationen, generieren Unternehmertreffen und navigieren Firmen bei ihrem Markteintritt. Geschäftspartnersuche und Portraits von "hidden champions", Erfolgsgeschichten und O-Töne der Unternehmer, Innovations- und Branchenmonitoring – mit der lebendigen Dialog-Plattform unterstützt HIK Russland zahlreiche russische und deutsche Initiativen auf dem Weg zu einer starken KMU-Partnerschaft. Dazu leistet auch Ihre aktive Mitwirkung und Unterstützung einen wertvollen Beitrag. Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und Ideen und laden Sie herzlich zu einer Zusammenarbeit ein!

Dr. Sergey Nikitin Handels- und Industriekammer der Russischen Föderation Repräsentanz in der Bundesrepublik Deutschland Leiter der Repräsentanz Leipziger Str. 63 10117 Berlin

Tel.: +49 30/2044202 Fax: +49 30/20450201 E-Mail: info@hik-russland.de Internet: www.hik-russland.de


Гессен - ваши ворота в Европу

Гессен – ваш первый выбор для бизнеса и инвестиций в Германию, Европу: Ведущий немецкий аэропорт: Франкфурт-на-Майне Лидирующая международная деловая инфраструктура и образ жизни Передовая экономическая держава, центр финансов и логистики Выдающееся промышленное многообразие и НИОКР Доказано тысячами международных компаний

Hessen Trade & Invest GmbH Konradinerallee 9 65189 Wiesbaden Germany Гессен Трэйд и Инвест ГмбХ Конрадинерале 9 65189 Висбаден Германия +49(0)611 9 50 17 – 85 info@htai.de www.invest-in-hessen.com

Мы вас поддержим! www.invest-in-hessen.com


Хорст Зеехофер Премьер-министр вольного государства Бавария

Horst Seehofer

Ministerpräsident des Freistaates Bayern

Y Бавария – сильный партнер России Y Bayern – ein starker Partner Russlands

Вольное государство Бавария входит в число наиболее экономически развитых регионов Европы. Наши предприятия занимают ведущие позиции в области технологий и инноваций, блестяще подтверждают свое конкурентное преимущество на международной арене. Поэтому Бавария считается одним из самых состоятельных регионов мира. Имея показательную систему образования, наша земля готовит высококвалифицированные кадры. Высокое качество жизни в нашей федеральной земле, красота ее ландшафтов, культурное богатство, превосходная инфраструктура и внутренняя безопасность – все это делает Баварию одним из наиболее привлекательных регионов мира. Благодаря многосторонней и сбалансированной структуре экономики, дальновидной стратегии предприятий и здравомыслию потребителей и партнеров по тарифной политике, ситуацию в земле не затронули ни минувший экономический кризис, ни волнение вокруг евро. В Баварии самый низкий уровень безработицы среди всех земель Германии, а во многих частях нашей земли достигнута полная занятость. Все это находит отражение в высшей степени положительном развитии наших экономических контактов с Россией. С торговым оборотом в 11,6 млрд евро в 2013 году Россия заняла девятое место в списке важнейших торговых партнеров Баварии. В то время как в России мы закупаем прежде всего сырье, полуфабрикаты и химическую продукцию, первые позиции списка нашего экспорта занимают транспортные средства, машиностроительная продукция и электротехнические изделия. При этом наши торговые отношения с Россией обладают огромным потенциалом для дальнейшего развития. Такие области, как информационно-коммуникационные технологие, авиация и космонавтика, биотехнология и разработки

34

Der Freistaat Bayern gehört zu den stärksten Wirtschaftsstandorten Europas. Unsere Unternehmen sind technologisch führend, innovationsstark und bewähren sich glänzend im internationalen Wettbewerb. Deshalb zählt Bayern zu den wohlhabendsten Regionen der Welt. Unser Bildungssystem ist vorbildlich und bringt hochqualifizierte Fachkräfte hervor. Zusammen mit der Lebensqualität, die unser Land mit seiner landschaftlichen Schönheit, seinem kulturellen Reichtum, seiner exzellenten Infrastruktur und seiner vorbildlichen inneren Sicherheit bietet, macht das Bayern zu einer der attraktivsten Regionen der Welt. Dank einer vielseitigen und ausgewogenen Wirtschaftsstruktur, einer vorausschauenden Strategie der Unternehmen und der Vernunft von Verbrauchern und Tarifpartnern hat sich auch durch die zurückliegende Wirtschaftskrise und die Turbulenzen um den Euro an dieser Situation nichts geändert. Bayern hat die niedrigste Arbeitslosenquote der deutschen Länder. In weiten Teilen unseres Landes herrscht Vollbeschäftigung. Das spiegelt sich auch in der überaus positiven Entwicklung unserer wirtschaftlichen Kontakte nach Russland. Mit einem Handelsvolumen von knapp 11,6 Milliarden Euro lag Russland 2013 auf Platz 9 der wichtigsten bayerischen Handelspartner. Während wir aus Russland vor allem Rohstoffe, Halbwaren und chemische Erzeugnisse beziehen, liegen an den ersten Positionen unseres Exports Fahrzeuge, Maschinen sowie elektrotechnische und chemische Erzeugnisse. Dabei steckt in unseren Handelsbeziehungen auch für die Zukunft noch ein gewaltiges Entwicklungspotential. Gerade auch für Russland interessante Stärken besitzt Bayern in den Bereichen IuK-Technik, Luft- und Raumfahrt, Biotechnologie und neue Materialien. Ein besonders interessantes Angebot


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

нового сырья развиты а Баварии на должном уровне и поэтому представляют особый интерес для России. Особо интересное предложение мы можем сделать в области технологий по защите окружающей среды и сфере медицинской техники. Тем самым мы можем стать сильным партнером для России в ее будущем развитии. Около 1 700 баварских предприятий работают в Российской Федерации. Более половины всех крупных германских инвесторов в Российской Федерации – это предприятия вольного государства, обеспечившие России свыше 25 000 рабочих мест. Однако растетчисло и российских фирм в Баварии. Главным направлением их деятельности являются компьютерные и информационные технологии. Все больше российских туристов приезжают к нам, чтобы познакомиться с культурными достопримечательностями нашей федеральной земли, насладиться ее гостеприимством и вековыми бытовыми традициями. Бавария останется привлекательным местом для предпринимательства, ведь уже в течение многих лет правительство федеральной земл�� Бавария направляет на это все свои силы. Мы приветствуем новые компании на нашей земле и предоставляем им отличные условия. Мы располагаем мощной инфраструктурой и способствуем быстрой передаче знаний из наших университетов и научно-исследовательских институтов на предприятия. Мы энергично форсируем преобразования в энергетике и развиваем новые технологии. Наша система образования считается образцовой не только в сфере высшего образования, но и для системы профессионального образования. Эти преимущества вольное государство Бавария сможет сохранить и в будущем. Наша основательная бюджетная политика служит примером для всей Европы. У нас самый низкий среди всех федеральных земель Германии показатель задолженности

können wir in der Umwelttechnologien und in der Medizintechnik machen. Damit bieten wir uns als ein starker Partner der Russischen Föderation bei ihrer zukünftigen Entwicklung an. Rund 1700 Unternehmen aus Bayern sind in der Russischen Föderation tätig. Mehr als die Hälfte aller deutschen Großinvestoren in der Föderation kommt aus dem Freistaat. Allein diese Unternehmen haben in Russland über 25.000 Arbeitsplätze geschaffen. Es kommen aber auch immer mehr russische Firmen nach Bayern. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der IT-Branche. Touristen aus Russland besuchen immer zahlreicher unser Land, um seine kulturellen Schätze, seine Gastfreundschaft und seine traditionsreiche Lebensart kennenzulernen. Bayern wird ein attraktiver Standort bleiben. Dafür setzt sich die Bayerische Staatsregierung seit vielen Jahren mit ganzer Kraft ein. Unternehmen sind uns herzlich willkommen und finden in unserem Land hervorragende Bedingungen. Wir verfügen über eine leistungsfähige Infrastruktur und unterstützen ganz gezielt den schnellen Wissenstransfer von unseren Universitäten und Forschungseinrichtungen in die Unternehmen. Wir treiben die Energiewende kraftvoll voran und entwickeln neue Techniken. Unser Bildungssystem gilt als vorbildlich, nicht nur, was die Hochschulen betrifft, sondern auch im Bereich der beruflichen Bildung. Der Freistaat Bayern wird sich diese Stärken auch in Zukunft bewahren können. Mit unserer soliden Haushaltspolitik setzen wir für ganz Europa Maßstäbe. Wir haben die niedrigste Pro-Kopf-Verschuldung aller deutschen Länder. Unser Ziel ist, unsere Altschulden bis 2030 abzubauen. Seit vielen Jahren können wir schon einen Haushalt ohne Neuverschuldung vorweisen. Das wird uns und unseren Kindern in Zukunft noch größere politische Gestaltungsmöglichkeiten sichern.

35


в расчете на душу населении и нашей целью является ликвидация старого долга до 2030 года. Уже на протяжении многих лет мы формируем бюджет без новых задолженностей. В будущем это обеспечит нам и нашим детям еще больший диапазон принятия политических решений.

Bayern lädt russische Unternehmen ein, sich die Vorteile eines starken Standortes zunutze zu machen. Mit der Agentur „Invest in Bavaria“ und unserer Repräsentanz in Moskau bieten wir ihnen ausgezeichnete Möglichkeiten, Bayern kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen.

Бавария приглашает российских предпринимателей воспользоваться преимуществами сильной площадки для ведения бизнеса. Агентство Invest in Bavaria и наше представительство в Москве предлагают Вам превосходные возможности познакомиться с Баварией и установить новые деловые контакты.

Die Ereignisse des Frühjahrs 2014 haben die diplomatischen Beziehungen zwischen Russland und Deutschland vor einer Belastungsprobe gestellt. In Bayern hoffen wir jedoch, dass die gegenwärtigen Probleme nicht zu einer dauerhaften Beeinträchtigung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Russland führen werden. Wir sind überzeugt – und die historische Erfahrung bestätigt dies –, dass eine enge und erfolgreiche wirtschaftliche Kooperation eine stabile Vertrauensbasis für gute Beziehungen auf gesellschaftlicher und politischer Ebene schafft. Das galt bisher, dies wird sich auch in Zukunft bewähren. Beide Seiten, die Staaten der EU und Russland, können die großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts nur dann bestehen, wenn sie ihre Außenpolitik verantwortungsbewusst und mit Respekt vor den Grundsätzen des Völkerrechts gestalten sowie ihre wirtschaftlichen und diplomatischen Beziehungen zum beiderseitigen Vorteil ausbauen und pflegen.

Cобытия весны 2014 года стали серьезным испытанием для дипломатических отношений между Россией и Германией. Однако мы в Баварии надеемся на то, что сегодняшние проблемы не приведут к длительному ухудшению экономического сотрудничества с Россией. Мы уверены – и исторический опыт это доказывает – что тесная и успешная экономическая кооперация формирует стабильную, доверительную базу для хороших отношений как на общественном, так и на политическом уровне. Так было до сих пор, так будет и в будущем. Обе стороны, как государства-члены ЕС, так и Россия могут справиться с крупнейшими вызовами 21-го столетия только в том случае, если они будут строить свою внешнюю политику ответственно и на основе уважения основополагающих принципов международного права, а также будут расширять и поддерживать свои экономические и дипломатические отношения в интересах обеих сторон.

36


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

Клаус Воверайт Правящий бургомистр Берлина

Klaus Wowereit

Regierender Bürgermeister von Berlin

Y Берлин Y Berlin

В этом году Берлин отмечает 25-летие со дня падения Берлинской стены. Никакое другое событие в Берлине до сих пор не вызывает столько положительных эмоций. Падение Берлинской стены высвободило в городе немыслимую энергию. В данный момент мы переживаем вторую эпоху грюндерства. Уже много лет экономика Берлина динамично растет. Фармацевтика, энергетическая и автомобильная техника, а также информационные технологии – вот сильные стороны, обеспечивающие берлинским предприятиям успешный экспорт. Берлин – это демонстрационная площадка успехов электромобилестроения. Ежегодно миллионы людей со всего мира приезжают в Берлин – на конгрессы, учебу, для организации бизнеса и просто, чтобы жить здесь, а также потому что они очарованы следами, оставленными здесь историей, современным многообразием, толерантностью, открытостью миру и захватывающим культурным предложением города. Открытость миру и интернационализм Берлина формируют сотни тысяч берлинцев с российскими корнями. С 1991 года столицы России и Германии – Москва и Берлин – города-побратимы. С тех пор возникли многочисленные неформальные объединения, определяющие взаимодействие между нашими городами и их гражданами. Для экономики Берлина Российская Федерация является одним из важнейших экспортных направлений. В 2012 году объем нашего экспорта достиг 813 миллионов евро, которвы вывел Россию на второе место в списке важнейших для Берлина экспортных рынков. Многие высокотехнологичные предприятия Берлина делают ставку на российский рынок. Столичный регион Германии является наиболее инновационным регионом Европы и занимает ведущие позиции во многих ключевых технологиях. Сильной стороной нашего промышленного региона является соединение традиционной промышленности, активного среднего бизнеса, а

Berlin feiert in diesem Jahr 25 Jahre Fall der Mauer. Kein anderes Berliner Ereignis weckt bis heute so viele positive Emotionen. Der Fall der Mauer hat in der Stadt enorme Energien freigesetzt. Wir erleben gerade eine zweite Gründerzeit. Die Berliner Wirtschaft wächst seit Jahren dynamisch. Pharma, Energie- und Fahrzeugtechnik und Informationstechnologien: Das sind die Stärken, mit denen Berliner Unternehmen Erfolg im Export haben. Berlin ist Schaufenster der Elektromobilität. Aus der ganzen Welt kommen jährlich viele Millionen Menschen nach Berlin – zu Kongressen, um zu studieren, Unternehmen zu gründen und hier zu leben. Und: Weil sie die vielen Spuren der Geschichte, die lebendige Vielfalt, die Toleranz, die Weltoffenheit und das spannende kulturelle Angebot der Stadt faszinieren. Zur Weltoffenheit und Internationalität Berlins tragen Hunderttausende Berlinerinnen und Berliner mit russischen Wurzeln bei. Die Hauptstädte Russlands und Deutschlands – Moskau und Berlin – haben 1991 eine Städtepartnerschaft begründet. Zahlreiche Netzwerke sind seitdem entstanden, die den Austausch zwischen unseren Städten und ihren Menschen prägen. Die Russische Föderation ist für die Berliner Wirtschaft eines der wichtigsten Exportländer. 2012 erreichte das Ausfuhrvolumen rund 813 Millionen Euro – damit rangiert Russland auf Platz zwei der wichtigsten Ausfuhrmärkte für Berlin. Viele hightech-orientierte Berliner Unternehmen setzen auf den russischen Markt. Die deutsche Hauptstadtregion ist eine der innovativsten Regionen Europas und nimmt in vielen Schlüsseltechnologien eine führende Position ein. Zu den Stärken des Wirtschaftsstandortes gehört die Mischung aus traditionsreicher Industrie, lebendigem Mittelstand sowie jungen Start-ups, die für dynamisches Wachstum sorgen. Berlin ist Deutschlands Gründerhauptstadt. Nirgendwo sonst setzen mehr Menschen ihre unternehmerischen Ideen in die Tat um.

37


также молодых стартапов, которые обеспечивают динамичный экономический рост. Берлин – это столица грюндеров (учредителей компаний) всей Германии. Нигде больше столько инициативных людей не воплощает свои предпринимательские идеи в жизнь. Превосходные перспективы имеют те расположенные в Берлине отрасли промышленности будущего, которые делают ставку на объединение науки, исследований и производства. К таким областям знаний относятся, среди прочего, следующие направления: Энергетика: наша столица входит в число регионов с наивысшей в рамках всей Германии концентрацией энергетических предприятий, исследовательских институтов и работников, занятых в этой области. В столице ведется производство компонентов электрогенерирующих и электрораспределительных установок, а также научно-исследовательская работа в области электроэнергетики. В общей сложности почти 6 000 предприятий, насчитывающих около 75 000 сотрудников, занимаются энергетикой. Транспорт, мобильность и логистика: сильные стороны этой отрасли экономики, в которой занято около 150 000 человек, составляют различные направления: от авиакосмической, автомобильной промышленности и железнодорожного транспорта до компьютерного управления движением и логистики. Кроме того, земля Берлин-Бранденбург является одной из демонстрационных площадок по использованию электромобильного транспорта, наглядно доказывающей огромный потенциал этой экологически благоприятной и перспективной технологии. Информационные и телекоммуникационные технологии, средства массовой информации и творческая индустрия: столичный регион близок к получению звания лидирующей площадки для IKT-инноваций международного уровня. За прошедший период число служащих 7 300 IKT-предприятий превысило 63 000 человек. Информационно-телекоммуникационные технологии с учетом средств массовой информации и креативной индустрии образуют региональный кластер, объединяющий 37 000 предприятий, численность сотрудников которых составляет около 300 000 человек. Следующий пример – здравоохранение: наряду с университетской медициной, представленной клиникой Шарите, в Берлине существует широкий спектр больниц, отличные в��сшие учебные учреждения, а также многочисленные научные институты, ведущие перспективные медико-биологические исследования. В дополнение к этому можно отметить инновационный пред-

38

Exzellente Perspektiven haben jene Berliner Zukunftsbranchen, die auf eine enge Vernetzung von Wissenschaft, Forschung und Produktion setzen. Zu diesen Kompetenzfeldern zählen unter anderem folgende Bereiche: Energietechnik: Die Hauptstadt gehört zu den Regionen mit der höchsten Konzentration an Energietechnik-Unternehmen, Forschungsinstituten und Beschäftigten in Deutschland. Sie ist sowohl Produktionsstandort für Komponenten zur Energieerzeugung und -verteilung als auch Forschungs- und Entwicklungsstandort für energietechnische Fragen. Insgesamt haben sich gut 6.000 Unternehmen mit fast 75.000 Beschäftigten der Energietechnik verschrieben. Verkehr, Mobilität und Logistik: Die wirtschaftlichen Stärken der Branche mit ihren insgesamt rund 150.000 Beschäftigten reichen von der Luft- und Raumfahrt über die Automotive-Industrie und die Schienenverkehrstechnik bis zur Verkehrstelematik und der Logistik. Berlin-Brandenburg ist zudem eines der deutschen Schaufenster für Elektromobilität, wo die enormen Potenziale dieser ebenso umweltfreundlichen wie zukunftsfähigen Technologie sichtbar werden. Informations- und Telekommunikationstechnologie, Medien und Kreativwirtschaft: Die Hauptstadtregion ist auf bestem Weg, auch international zu einem Top-Standort für IKT-Innovationen zu werden. Mittlerweile arbeiten in rund 7.300 Unternehmen mehr als 63.000 Fachkräfte. Zusammen mit der Medien- und Kreativwirtschaft verdichtet sich die IKT-Kompetenz der Region zu einem Cluster mit 37.000 Unternehmen, in denen rund 300.000 Menschen arbeiten. Ein weiteres Beispiel ist die Gesundheitswirtschaft: Neben der Charité-Universitätsmedizin gibt es in Berlin ein breites Spektrum an Krankenhäusern, exzellente Hochschulen sowie zahlreiche wissenschaftliche Institute, die Spitzenforschung betreiben. Hinzu kommt eine innovative Unternehmenslandschaft, vor allem in den Bereichen Biotechnologie, Medizintechnik und Pharma. Gemeinsam prägen sie Berlins Profil als einer der wichtigsten Life Science-Standorte Deutschlands. Berlin freut sich über jedes russische Unternehmen, das sich für ein Engagement in der Stadt interessiert. Unsere moderne Infrastruktur, die günstigen Kosten, die hervorragend qualifizierten Fachkräfte sowie die einzigartige Forschungslandschaft sind für Global Player ebenso attraktiv wie für mittelständische Firmen. Gerade angesichts der aktuellen Krise können Unternehmen, die grenzüberschreitend arbeiten, mit ihren


логистики. Кроме того, земля Берлин-Бранденбург является одной из Следующий пример - здравоохранение: наряду с универси демонстрационных площадок по использованию электромобильного представленной клиникой Шарите, в Берлине существуе транспорта, наглядно доказывающей огромный потенциал этой экологически больниц, отличные высшие учебные учреждения, а такж благоприятной и перспективной технологии. научные институты, ведущие перспективные ме исследования. дополнение к этому можно отмети Информационные и телекоммуникационные технологии, средстваВ массовой Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen предпринимательский ландшафт, прежде всего в сфе информации и творческая индустрия: столичный регион близок к получению звания лидирующей площадки для IKT-инноваций производства международногомедицинской уровня. За техники и фармацевтики. формируют профиль 63.000 Берлина, как важнейшей производств прошедший период число служащих 7.300 IKT-предприятий превысило разработкесмедико-биологических проблем в Германии. человек. Информационно-телекоммуникационные технологии учетом средств массовой информации и креативной индустрии образуют региональный Берлинсотрудников приветствует каждое российское предприятие, проя кластер, объединяющий 37.000 предприятий, численность которых развертыванию своей деятельности в немецкой столице. составляет около 300.000 человек. инфраструктура, оптимальные расходы, квалифицированны уникальный научно-исследовательский ландшафт для к Следующий пример - здравоохранение: наряду с университетской медициной, бизнеса не широкий менее привлекательны, чем для глобальных и представленной клиникой Шарите, в Берлине существует спектр нынешнего кризиса ведущие трансграничн больниц, отличные высшие учебные учреждения,условиях а также многочисленные предприятия могут стать важным связующим звеном научные институты, ведущие перспективные медико-биологические принимательский ландшафт, прежде всего в сфере биотехнолоKontakten wichtige Brückenbauer sein. Allerdings контактам. Однако, несомненно, такжеsteht и auch то, что между исследования. В дополнение к этому можно отметить инновационный гий, производства медицинской техники и фармацевтики. Все fest: Wer Handel treibt, steht auch in gesellschaftlicher Verantналагает на ее участников и ответственность перед общест предпринимательский ландшафт, прежде всего в сфере биотехнологий, вместе они формируют профиль Берлина, как важнейшей Life wortung. Über allem stehen das Völkerrecht und die Achtung является международное право и уважение прав человека. производства медицинской техники и фармацевтики. Все вместе они Science-площадки Германии. der Menschenrechte. Erfolgreiche Kooperation gedeiht nur auf кооперации возможен лишь на основании верховенства формируют профиль Берлина, как важнейшей производственной площадки по der Grundlage von Rechtsstaatlichkeit. Das ist die Basis für unобеспечивающая наш путь в будущее. И на этом основани разработке медико-биологических проблем в Германии. Берлин приветствует каждое российское предприятие, проявseren Weg in die Zukunft. Und auf dieser Grundlage laden wir сотрудничеству в нашу открытую миру и толерантную мет ляющее интерес к развитию своей деятельности в немецкой als weltoffene und tolerante Metropole in der Mitte Europas Европы. Берлин приветствует каждое российское предприятие, проявляющее интерес к zur Zusammenarbeit ein. столице. Наша современная инфраструктура, оптимальные развертыванию своей деятельности в немецкой столице. Наша современная расходы, квалифицированный персонал, а также уникальный инфраструктура, оптимальные расходы, квалифицированный персонал, а также научно-исследовательский ландшафт привлекательны как для уникальный научно-исследовательский ландшафт для компаний среднего компаний среднего бизнеса, так и для глобальных фирм. И как бизнеса не менее привлекательны, чем для глобальных игроков. И как раз в раз в условиях нынешнего кризиса ведущие международную условиях нынешнего кризиса ведущие трансграничную деятельность деятельность предприятия могут стать важным связующим звепредприятия могут стать важным связующим звеном благодаря своим ном благодаря своим контактам. Однако несомненно также и то, Klaus Wowereit контактам. Однако, несомненно, также и то, что международная торговля что международная торговля накладывает на ее участников Regierender Bürgermeister von Berlin Воверайт налагает на ее участников и ответственность передКлаус обществом. Приоритетным и ответственность перед обществом. Приоритетным является ПравящийРасцвет бургомистр Берлина является международное право и уважение прав человека. успешной международное право и соблюдение прав человека. Расцвет кооперации возможен лишь на основании верховенства закона. Это база, успешной кооперации возможен лишь на основании верховенобеспечивающая наш путь в будущее. И на этом основании мы приглашаем к ства закона. Это база, обеспечивающая наш путь в будущее. На сотрудничеству в нашу открытую миру и толерантную метрополию в сердце этом основании мы приглашаем к сотрудничеству в наш открыЕвропы. тый и толерантный мегаполис в сердце Европы.

Клаус Воверайт Правящий бургомистр Берлина Клаус Воверайт

Правящий бургомистр Берлина

39


д-р Дитмар Войдке Премьер-министр федеральной земли Бранденбург

Dr. Dietmar Woidke

Ministerpräsident des Landes Brandenburg

Y Бранденбург Y Brandenburg

Столичный регион Берлин-Бранденбург входит сегодня в число регионов Германии с наиболее динамично развивающейся экономикой. С 1990 года здесь сформировалась одна из наиболее современных европейских бизнес-площадок, одновременно ставшая привлекательным рынком в самом сердце Европы. Для Западной Европы регион служит связующим звеном с растущими рынками Центральной и Восточной Европой, а также объединяет северный и южный регионы Европы. Такую связь обеспечивает, к примеру, отлично оснащенная транспортная и коммуникационная инфраструктура. Сегодня высокотехнологичные предприятия Бранденбурга, в первую очередь, в области авиации, медико-биологических наук, автомобилестроения, информационных технологий, программ альтернативной энергетики или технологий безопасности входят в число лидеров Германии по инновациям. Такое развитие стало возможным благодаря наличию в регионе Бранденбурга научного ландшафта, формируемого семью университетами, 21 высшим и средним учебными заведениями и около 250 научно-исследовательскими организациями, которые благодаря растущему взаимодействию с региональной экономикой создают предпосылки для активного трансфера технологий и инноваций. На федеральном, региональном и муниципальном уровнях связи между землей Бранденбург и Российской Федерацией, начиная с 1990-х годов, постоянно укрепляются. Россия, на долю которой приходится более чем 33 % импорта земли Бранденбург, является, таким образом, не только самым крупным партнером Бранденбурга по импорту, но и одновременно важнейшим экспортным направлением. Тесное сотрудничество ведется в таких областях, как авиация и космонавтика, а также в деле предупреждения пожаров и чрезвычайных ситуаций. Благодаря своему лидерству в вопросах поддержки и использования возобновляемых энергоносителей в Германии земля Бранденбург является надежным партнером по сотрудничеству и торговле в этой области.

40

Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg zählt heute zu den dynamischsten Wirtschaftsregionen Deutschlands. Seit 1990 ist hier einer der modernsten Wirtschaftsstandorte Europas entstanden, der zugleich einen attraktiven Markt mitten im Herzen Europas bildet. Die Region verbindet West-Europa mit den wachsenden Märkten in Mittel- und Osteuropa. Zugleich ist sie ein Verbindungsglied zwischen Nord- und Südeuropa. Dafür sorgt z. B. auch eine hervorragend ausgebaute Verkehrsund Kommunikationsinfrastruktur. Heute gehören brandenburgische Unternehmen in Hochtechnologiebereichen wie z. B. der Luftfahrt, den Life Sciences, Automotive, IT, Clean-Tech oder der Sicherheitstechnologie zur innovativen Spitze Deutschlands. Diese Entwicklung wird auch durch die brandenburgische Wissenschaftslandschaft mit sieben Universitäten, 21 Hoch- und Fachhochschulen und rund 250 Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen ermöglicht, welche durch wachsende Verzahnungen mit der regionalen Wirtschaft einen aktiven Technologie- und Innovationstransfer begründet. Die Beziehungen zwischen dem Land Brandenburg und der Russischen Föderation sind seit den 1990er Jahren auf föderaler, regionaler und kommunaler Ebene kontinuierlich gewachsen. Russland ist mit mehr als 33 % der brandenburgischen Importe nicht nur die größte Importnation Brandenburgs, sondern stellt gleichzeitig auch eine der wichtigsten Exportdestinationen dar. Enge Kooperationen bestehen in den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie Brand- und Katastrophenschutz. Bei der Förderung und Nutzung von Erneuerbaren Energien ist Brandenburg aufgrund seiner Vorreiterrolle in Deutschland ein verlässlicher Kooperations- und Handelspartner. Die Industrie- und Handelskammern arbeiten im Tagesgeschäft mit ihren russischen Partnern zusammen und unterstützen somit die beiderseitige Entwicklung klein- und mittelständischer


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

Торгово-промышленные палаты в ежедневном режиме работают со своими российскими партнерами и тем самым способствуют взаимовыгодному развитию малых и средних предприятий, с тем, чтобы в будущем совместно пользоваться преимуществами роста и прогресса. Для дальнейшего углубления обмена между экономиками Бранденбурга и России остается только надеяться на развитие России в направлении обеспечения правового порядка и устранения бюрократических барьеров. Правительство земли Бранденбург влияет на процесс экономического развития различными методами, в том числе и тем, что оно концентрирует свое внимание на экономическую поддержку сильных отраслей и поддерживает образование кластеров. Пять совместных кластеров в столичном регионе Берлин-Бранденбург олицетворяют тесное и интенсивное сотрудничество федеральных земель Берлин и Бранденбург, а также монолитность наших экономических пространств. В перечень этих кластеров входят, например, кластер дорожного движения, мобильности, а также логистики, к которому относится также и автомобилестроение. Кроме этого, правительство земли поддерживает четыре специфических для Бранденбурга кластера, как например, кластер металл. Столичный регион и в будущем будет надежным и привлекательным партнером для предприятий из Российской Федерации.

Unternehmen, um auch in Zukunft gemeinsam von Wachstum und Fortschritt zu profitieren. Wichtig für eine weitere Vertiefung des Austauschs zwischen der brandenburgischen und russischen Volkswirtschaft bleibt die Entwicklung Russlands in den Bereichen Rechtssicherheit und Abbau bürokratischer Hemmnisse. Die brandenburgische Landesregierung unterstützt den Prozess des Wirtschaftswachstums unter anderem auch dadurch, dass sie die Wirtschaftsförderung auf starke Branchen konzentriert und die Bildung von Clustern fördert. Fünf gemeinsame Cluster für die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg verdeutlichen die enge und intensive Zusammenarbeit der Bundesländer Berlin und Brandenburg und die Einheitlichkeit unseres Wirtschaftsraumes. Zu diesen Clustern zählt z. B. das Cluster Verkehr, Mobilität sowie Logistik, zu dem auch die Automobilbranche gehört. Darüber hinaus fördert die Landesregierung vier für Brandenburg spezifische Cluster, wie etwa das Cluster Metall. Die Hauptstadtregion ist auch künftig ein verlässlicher und attraktiver Partner für Unternehmen aus der Russischen Föderation. Dr. Dietmar Woidke Ministerpräsident des Landes Brandenburg

д-р Дитмар Войдке Премьер-министр федеральной земли Бранденбург

41


Йенс Бёрнзен Бургомистр вольного ганзейского города Бремен

Jens Böhrnsen

Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen

Y Вольный ганзейский город Бремен Y Die Freie Hansestadt Bremen

Вольный ганзейский город Бремен – это космополитичный, богатый традициями и одновременно ультрасовременный город. Вместе с городом Бремерхафен Бремен образует самую маленькую из 16 федеральных земель Германии. На протяжении столетий вольный ганзейский город Бремен благодаря своим портам является национальной и международной торговой площадкой. Торговля с другими странами традиционно накладывает свой отпечаток как на экономику Бремена, так и на всю жизнь ганзейского города. Так и Россия с давних пор входит в число экономических партнеров Бремена. Прежде всего местный порт и логистический центр являются важнейшими партнерами для российских компаний, здесь загружается на суда большая часть экспортных товаров Федеративной республики, отправляющихся морским путем. Торговые связи с Россией, особенно в последние годы, значительно расширились, в этом году они были в центре внимания общественности по случаю 11-й Недели Германии в Санкт-Петербурге, проводимой с 23 по 30 апреля. Кроме того, в 2014 году Бремен является партнерским регионом города Санкт-Петербурга. Будь это автомобилестроение, выплавка стали или пищевая промышленность, в Бремене производятся высококачественные товары мирового значения. В рамках «Стратегии 2020 устойчивого развития и занятости в кластере» основное внимание уделяется трем отраслям промышленности, в которых Бремен и на сегодняшний день уже достаточно успешен: авиации и космонавтике, современной ветроэнергетике, а также морскому хозяйству и логистике. Во всех этих направлениях Бремен отличается мощной промышленной и превосходной научной базой. Бремен является важной платформой европейской авиационной и космической промышленности. Здесь ведет свою дея-

42

Die Freie Hansestadt Bremen ist eine weltoffene, traditionsreiche und zugleich hochmoderne Stadt. Mit der Stadt Bremerhaven bildet Bremen das kleinste der 16 deutschen Bundesländer. Seit Jahrhunderten ist die Freie Hansestadt Bremen mit ihren Häfen ein nationaler und internationaler Handelsplatz. Der Handel mit anderen Ländern prägt traditionell die Bremer Wirtschaft und das Leben in der Hansestadt. Auch Russland gehört seit langer Zeit zu Bremens Wirtschaftspartnern. Vor allem das hiesige Hafen- und Logistikzentrum ist ein bedeutender Partner für russische Unternehmen, von hier aus wird ein Großteil der seewärtigen Ausfuhren der Bundesrepublik verschifft. Die Handelsbeziehungen zu Russland sind insbesondere in den letzten Jahren nochmals gewachsen und wurden auch in diesem Jahr anlässlich der 11. Deutschen Woche in St. Petersburg vom 23. bis 30. April gefeiert, die Freie Hansestadt Bremen ist Partnerregion 2014. Ob in der Automobilproduktion, der Stahlerzeugung oder der Lebensmittelbranche, in Bremen werden Spitzenprodukte mit Weltgeltung hergestellt. Im Rahmen der „Clusterstrategie 2020 für nachhaltiges Wachstum und Beschäftigung“ liegt der Fokus auf drei Bereichen, in denen Bremen schon heute stark ist: Luft- und Raumfahrt, moderne Windenergie sowie Maritime Wirtschaft und Logistik. In diesen Feldern zeichnet sich Bremen durch eine starke industrielle Basis und eine exzellente Wissenschaft aus. Bremen ist ein bedeutender Standort für die europäische Luft- und Raumfahrt. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist hier mit einem Institut präsent, und mehr als 100 Unternehmen der Branche konzentrieren vor Ort ihre Kompetenz. Firmen wie Airbus Defence & Space Bremen und OHB sind hier zu Hause. Zudem ist Bremen das Zentrum für


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

тельность один из институтов Германского центра авиации и космонавтики (DLR), а также сконцентрированы более 100 предприятий авиационно-космической промышленности. В городе расположены такие фирмы, как Airbus Defence & Space Bremen и OHB. Кроме того, Бремен является центром по производству элементов крыла компании Airbus. В области космонавтики он также является центральной фигурой, так родом из нашего ганзейского города модуль орбитального комплекса «Колумб» международной космической станции (МКС), здесь также строится конечная ступень ракеты Ариан 5, и ведутся работы по ее усовершенствованию. В 2007 году Германский центр авиации и космонавтики (DLR) основал Бременский институт космических систем, в котором ведутся исследования в области инновационных космических миссий. Развитие ветроэнергетики в земле Бремен – это центральный и успешный проект. Так, за последние годы город Бремерхафен зарекомендовал себя на международном уровне как общепризнанная площадка оффшорной ветроэнергетики. Для укрепления своей нынешней позиции на берегу реки Везер до 2016 будет построен оффшорный терминал «Бремерхафен» (ОТВ). Здесь прямо с завода ветроэнергетические установки будут грузиться на морские суда осадкой до 10,5 метров. Кроме того, современное сооружение создаст дополнительные возможности для предприятий ветроэнергетики. Благодаря современному техническому оснащению и оптимально выстроенной инфраструктуре, порты Бремена входят в число наиболее эффективных в мире. Контейнерный терминал «Вильгельм Кайзен» в Бремерхафене, длиной в 5 километров является самым крупным закрытым сооружением для перевалки контейнеров в виде речной набережной. В 2013 году порты Бремена обработали 79,5 миллионов тонн различных грузов. Бремерхафен является крупнейшей перевалочной площадкой

die Flügelausrüstung von Airbus. In der Raumfahrt ist Bremen eine zentrale Größe, so stammt das Columbus-Modul für die Internationale Raumstation ISS aus der Hansestadt, und die Oberstufe der Ariane-5 Rakete wird hier gebaut und weiter zusammen entwickelt. 2007 gründete das DLR das Bremer Institut für Raumfahrtsysteme, hier wird für innovative Raumfahrtmissionen geforscht. Die Entwicklung der Windenergie in Bremen ist ein zentrales und erfolgreiches Projekt. Bremerhaven hat sich in den vergangenen Jahren als Standort für die Offshore-Windenergie-Branche international etabliert. Um diese Position zu festigen, wird bis 2016 der Offshore-Terminal Bremerhaven am Weserufer gebaut. Hier sollen Windenergie-Anlagen direkt ab Werk auf Seeschiffe mit bis zu 10,5 Metern Tiefgang verladen werden. Die moderne Anlage schafft zudem weitere Kapazitäten für Unternehmen der Windenergieindustrie. Die bremischen Häfen zählen dank hochmoderner technischer Ausstattung und optimaler Infrastruktur zu den leistungsfähigsten der Welt. Der Wilhelm-Kaisen-Container-Terminal in Bremerhaven ist mit rund 5 Kilometern Länge Europas größte geschlossene Container-Umschlaganlage als Stromkaje. 2013 wurden in den Bremer Häfen 79,5 Millionen Tonnen Güter aller Art umgeschlagen. Bremerhaven ist der bedeutendste Auto-Umschlagplatz Europas, in Spitzenjahren werden hier rund zwei Millionen Fahrzeuge umgeschlagen. Auch in der Logistik über Schiene und Straße ist Bremen führend, das hiesige Güterverkehrszentrum ist das Größte in Deutschland. Die Automobilbranche gehört traditionell zu den Grundpfeilern der Bremer Wirtschaft. Seit 1978 hat die deutsche Spitzenmarke Mercedes einen Produktionsstandort in Bremen. Rund 12.700

43


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

для автомобильного транспорта всей Европы, в пиковые годы здесь обрабатывается до двух миллионов автомобилей. Но и в логистике автомобильного и рельсового транспорта Бремен занимает ведущие позиции, здешний центр грузоперевозок крупный в Германии. Автомобилестроение традиционно относится к столпам экономики Бремена. Начиная с 1978 года, бриллиант немецкого автомобилестроения Мерседес имеет производственную площадку в Бремене. На заводе компании Мерседес в Бремене в настоящее время работают около 12 700 сотрудников. Вольный ганзейский город Бремен является кроме того значительным центром пищевой промышленности. У нас производится широкая номенклатура любимых как в Германии, так и за ее пределами пищевых продуктов, от кофе и шоколада до бременского пива. В рамках Немецкой Недели в Санкт-Петербурге состоялись многочисленные культурные мероприятия в честь российско-германского сотрудничества. Театр ли, музыка ли, музеи ли – культурная жизнь Бремена очень разнообразна и является настоящей сокровищницей для любителей искусства и культуры. Бремен, и прежде всего, исторический центр города с его многочисленными достопримечательностями, очаровывает своей несравненной атмосферой: особенно здание ратуши и статуя Роланда, внесенные в список памятников всемирного наследия, ежегодно манят многочисленных гостей. А на рыночной площади туристов и сегодня приветствуют всемирно известные Бременские музыканты.

44

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind aktuell im Bremer Werk beschäftigt. Die Freie Hansestadt Bremen ist außerdem ein bedeutender Standort der Nahrungsmittelindustrie, von Kaffee über Schokolade bis hin zu bremischem Bier wird hier eine breite Palette von Lebensmitteln produziert, die in Deutschland und auch im Ausland sehr beliebt sind. Im Rahmen der Deutschen Woche in St. Petersburg fanden wieder zahlreiche kulturelle Veranstaltungen zu Ehren der deutsch-russischen Kooperation statt. Ob Theater, Musik oder Museen, Bremens kulturelles Leben ist sehr vielfältig und hält Schätze für Kunst- und Kulturfans bereit. Bremen bezaubert durch ein unvergleichliches Ambiente, vor allem der historische Stadtkern bietet viele Sehenswürdigkeiten. Besonders das Rathaus und der Roland, beide Teil des Weltkulturerbes, begeistern jedes Jahr zahlreiche Gäste, und die berühmten Bremer Stadtmusikanten können auch heute noch auf dem Marktplatz besucht werden.


www.strabag.com

DYNAMIK AUF GUTEM FUNDAMENT

Unseren Kunden bieten wir ein umfassendes Leistungsspektrum. Und das seit mehr als 20 Jahren mit anspruchsvollen Projekten in der Russischen Föderation. Es ist uns wichtig, maßgeschneidert für jede Aufgabe die beste Lösung zu finden. Ein technisch und wirtschaftlich optimales Ergebnis ist dabei unser erklärtes Ziel.

Везде: в промышленном строительстве, строительстве «под ключ» офисных и гостиничных комплексов, а также в жилищном строительстве бизнес-класса – STRABAG устанавливает высокие стандарты!

STRABAG ZAO Petrovka Str., 27 107031 Moskau, RF Tel. +7 495 737 03 80 info@strabag.com www.strabag.com

STRABAG SE Donau-City-Straße 9 1220 Wien, Österreich Tel. +43 1 22422-0 pr@strabag.com www.strabag.com

45


Олаф Шольц Первый бургомистр вольного ганзейского города Гамбург

Olaf Scholz

Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg

Y Вольный ганзейский город Гамбург Y Freie und Hansestadt Hamburg

Около сотни консульств делают Гамбург одним из наиболее интернациональных городов Европы и позволяют ему поддерживать хорошие контакты со всем миром. Многие компании выбрали Гамбург местом для размещения своей европейской или мировой штаб-квартиры. Благодаря вековым торговым традициям Гамбург является важнейшим торговым мегаполисом Германии, особенно в торговле с Россией и другими восточноевропейскими государствами. Экономические связи между Гамбургом и Россией восходят к 13-му столетию. Именно тогда ганзейские купцы основали представительство в Новгороде. В 1719 году Россия предприняла свою первую дипломатическую миссию в город на Эльбе. Товарооборот рос стремительно, и уже в конце 18 века гамбургские фирмы стали крупнейшими импортерами товаров в Россию. Во времена холодной войны в 1957 году Гамбург и Санкт-Петербург впервые скрепили печатями договор о партнерстве немецкого и советского городов. Взаимоотношения обоих городов-побратимов до сих пор остаются теплыми и характеризуются непрерывным обменом. На сегодняшний день около 800 компаний Гамбурга поддерживают экономические контакты с Россией. Кроме производственных предприятий мегаполиса на Эльбе, это прежде всего, торговые и сервисные фирмы Гамбурга, экспедиторские и логистические компании, поставщики экологических технологий, а также IT и медиа-предприятия. В свою очередь в Гамбурге обосновалось множество российских предприятий. Россия представлена в Гамбурге 150 представительствами своих фирм, в первую очередь, занимающихся торговлей продуктами питания, логистикой и судоходством. После Китая Россия является вторым по значению торговым партнером гамбургского порта. Товарооборот с Россией растет

46

Mit rund 100 Konsulaten ist Hamburg eine der internationalsten Städte Europas und pflegt gute Verbindungen in die ganze Welt. Viele Unternehmen haben Hamburg als Sitz ihrer Welt- oder Europazentralen gewählt. Die jahrhundertealte Handelstradition macht Hamburg zu Deutschlands wichtigster Handelsmetropole – insbesondere für Russland und andere osteuropäische Staaten. Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Hamburg und Russland reichen bis in das 13. Jahrhundert zurück. Damals gründeten Kaufleute der Hanse eine Niederlassung in Nowgorod. Ab 1719 unterhielt Russland eine erste diplomatische Mission in der Elbmetropole. Rasch stieg das Handelsvolumen an, und Hamburger Firmen gehörten Ende des 18. Jahrhunderts zu den größten Importeuren Russlands. Während des Kalten Krieges besiegelten 1957 mit Hamburg und St. Petersburg erstmals eine deutsche und eine sowjetische Stadt einen Freundschaftsvertrag. Das Verhältnis beider Partnerstädte ist bis heute gut und von kontinuierlichem Austausch geprägt. Heute unterhalten rund 800 Hamburger Firmen Wirtschaftskontakte nach Russland. Neben produzierendem Gewerbe aus der Elbmetropole sind dies vor allem Hamburger Handelsfirmen, Dienstleistungsunternehmen, Spediteure und Logistiker, aber auch Lieferanten von Umwelttechnologie sowie IT- und Medienunternehmen. Umgekehrt haben sich zahlreiche russische Unternehmen in Hamburg etabliert. Mit rund 150 niedergelassenen Firmen, vor allem aus den Branchen Lebensmittelhandel, Logistik und Schifffahrt, ist Russland in Hamburg präsent. Nach China ist Russland der zweitwichtigste Handelspartner des Hamburger Hafens. Der Warenumschlag mit Russland wächst überproportional. Er stieg im Jahr 2012 um 13,3 Prozent


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

Freie und Hansestadt Hamburg Erster Bürgermeister

Freie und Hansestadt Hamburg Erster Bürgermeister

Mit rund 100 Konsulaten ist Hamburg eine der internationalsten Städte Europas und pflegt gute Verbindungen in die ganze Welt. Viele Unternehmen haben Hamburg als Sitz ihrer Welt- oder Europazentralen gewählt. Die jahrhundertealte Handelstradition macht Hamburg zu Deutschlands wichtigster Handelsmetropole – insbesondere für Russland und andere osteuropäische ulaten ist Hamburg eine der internationalsten Städte Europas Staaten. und pflegt n in die ganze Welt. Viele Unternehmen haben Hamburg als Sitz ihrer Die Wirtschaftsbeziehungen zentralen gewählt. Die jahrhundertealte Handelstradition macht Hamburg zwischen Hamburg und Russland reichen bis in das 13. Jahrhundert zurück. wichtigster Handelsmetropole – insbesondere für Russland undDamals andere gründeten Kaufleute der Hanse eine Niederlassung in Nowgorod. Ab 1719 unterhielt Russland eine erste diplomatische Mission in der Elbmetropole. Rasch aaten. stieg das Handelsvolumen an und Hamburger Firmen gehörten Ende des 18. Jahrhunderts zu den bis größten ziehungen zwischen Hamburg und Russland reichen in dasImporteuren 13. Jahr- Russlands. Während des Kalten Krieges besiegelten 1957 mit Hamburg und Petersburg erstmals eine deutsche und eine sowjetische Stadt einen amals gründeten Kaufleute der Hanse eine Niederlassung in St. Nowgorod. Freundschaftsvertrag. Das Verhältnis beider Partnerstädte ist bis heute gut und von kontinuRussland eine erste diplomatische Mission in der Elbmetropole. Rasch ierlichem geprägt. volumen an und Hamburger Firmen gehörten Ende des Austausch 18. Jahrhunderts

porteuren Russlands. Während des Kalten Krieges besiegelten 1957 mit Heute unterhalten rund 800 Hamburger Firmen Wirtschaftskontakte nach Russland. Neben Petersburg erstmals eine deutsche und eine sowjetische Stadt einen Gewerbe aus der Elbmetropole sind dies vor allem Hamburger Handelsfirrag. Das Verhältnis beider Partnerstädte ist bisproduzierendem heute gut und von kontinumen, Dienstleistungsunternehmen, Spediteure und Logistiker, aber auch Lieferanten von ch geprägt. сверхпропорционально. В 2012 году он возрос на 13,3sowie проценist 2013 erneut deutlich gewachsen. Prozent der Umwelttechnologie IT- undund Medienunternehmen. Umgekehrt habenÜber sich90 zahlreiche Waren werdenMit über den150 russischen Ostseehafen St. Petersburg тов, а в 2013 году опять существенно увеличился по сравнению russische Unternehmen in Hamburg etabliert. rund niedergelassenen Firmen, vor rund 800 Hamburger Firmen Wirtschaftskontakte nach Russland. Neben allem aus den Branchen Lebensmittelhandel, Logistik und Schifffahrt, ist Russland in Hamс 2012 годом. Перевалка более чем 90 процентов грузов осущестumgeschlagen. Gewerbe aus der Elbmetropole sind dies vor allem Hamburger Handelsfirburgauch präsent. вляется через российский Балтийский порт Санкт-Петербурга. ngsunternehmen, Spediteure und Logistiker, aber Lieferanten von Anlaufstellen für deutsche Unternehmen, die Aktivitäten in e sowie IT- und Medienunternehmen. Umgekehrt haben sich zahlreiche Nach China istFirmen, Russland der zweitwichtigste Handelspartner des Hamburger Hafens. Der hmen in Hamburg etabliert. Mit rund 150 niedergelassenen vorплаКоординационными центрами для немецких предприятий, Russland planen, sind die Vertretungen der Handelskammer Warenumschlag mit wächst überproportional. Er stieg im Jahr 2012 um 13,3 Pronchen Lebensmittelhandel, Logistik und Schifffahrt, ist Russland in Russland Hamнирующих деятельность в России, являются представительства in St. Petersburg undder Kaliningrad. Ebenso befindet zent und ist 2013 erneut deutlichHamburg gewachsen. Über 90 Prozent Waren werden über den Торгово-промышленной палаты Гамбурга в Санкт-Петербурге sich in St. Petersburg eine gemeinsame Vertretung der Hamrussischen Ostseehafen St. иPetersburg umgeschlagen. Калининграде. В Санкт-Петербурге находитсяHafens. также совместburger Senatskanzlei und Hafen Hamburg Marketing. Die HWF ssland der zweitwichtigste Handelspartner des Hamburger Der für die Aktivitäten in Russland planen, sind die Vertreное представительство Гамбурга и департаHamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung untermit Russland wächst überproportional.Канцелярии Er stieg Anlaufstellen im Сената Jahr 2012 umdeutsche 13,3 Pro-Unternehmen, tungen der Handelskammer Hamburg in St. Petersburg und Kaliningrad. Ebenso befindet маркетинга порта. В Москве расположено hält eine Vertretung in Moskau, die russische Unternehmen erneut deutlichмента gewachsen. ÜberГамбургского 90 Prozent der Waren werden über den sich in St. Petersburg eine gemeinsame Vertretung der Hamburger Senatskanzlei und Hafen ehafen St. Petersburg umgeschlagen. представительство гамбургского общества содействия предbeim Start in Hamburg unterstützt. Hamburg Marketing. Die HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung unterhält принимательской деятельностиeine (HWF), оказывающее эконоVertretung in Moskau, die russische Unternehmen beim Start in Hamburg unterstützt. eutsche Unternehmen, Aktivitäten in Russland planen, sindначинающим die Vertreмическуюdie поддержку российским предприятиям, Hamburg hat seit Jahrzehnten eine starke russische Seite. Das lskammer Hamburg in St. Petersburg und Kaliningrad. Ebenso befindet свою деятельность в Гамбурге. Hamburg hat seit Jahrzehnten eine beweist unsere Städtepartnerschaft mit St. Petersburg, die sich starke russische Seite. Das beweist unsere Städteparturg eine gemeinsame Vertretung der Hamburger Senatskanzlei und Hafen nerschaft mit St. Petersburg, die sich auch in schwierigen Zeiten bewährt hat. auch in schwierigen Zeiten bewährt hat. ng. Die HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung unterhält Российская сторона жизни протяжении десятилетий ярко Moskau, die russische Unternehmen beimнаStart in Hamburg unterstützt. представлена в Гамбурге. Доказательством этому являются Jahrzehnten eine starke russische Seite. Dasс Санкт-Петербургом, beweist unsere Städtepartнаши партнерские отношения сохранявPetersburg, die шиеся, sich auch in schwierigen bewährt hat. несмотря ни на что,Zeiten и в тяжелые времена.

Erster Bürgermeister Olaf Scholz Erster Bürgermeister Olaf Scholz

47


Эрвин Зеллеринг Премьер-министр федеральной земли Мекленбург-Передняя Померания

Erwin Sellering

Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Y Мекленбург-Передняя Померания – производственная площадка с массой достоинств Y Mecklenburg-Vorpommern – Standort mit vielen Stärken С удовольствием хотел бы немного познакомить Вас с моей федеральной землей. Для многих Мекленбург-Передняя Померания ас��оциируется с пляжами, озерами и променадами, отпуском, спортом и велнесом. Каждый год сюда, в императорские купальни на Балтийском море, в старинные города Ганзейского союза или в озерный край приезжают миллионы гостей. Наша земля – излюбленное место туристов. Но Мекленбург-Передняя Померания – это нечто большее. Это привлекательная земля с динамично развивающейся экономикой, федеральная земля, обладающая многими преимуществами. Мекленбург-Передняя Померания расположена на северо-востоке Германии, т.е. в самом центре региона Балтийского моря. Россия уже сейчас является одним из важнейших торговых партнеров нашей земли. Многие, а особенно малые и средние предприятия, поддерживают хорошие и ценные для них экономические связи с российскими партнерами. Однако для нас развитие экономического партнерства обеих стран по-прежнему обладает существенным потенциалом. При этом основой хороших сделок являются личные контакты. С учетом вышесказанного 30 сентября и 1 октября 2014 года мы планируем провести в Ростоке и Висмаре „День России 2014 – День предпринимателя: Россия в «Мекленбург Передней-Померании». Совместно с Торгово-промышленной палатой Мекленбурга-Передней Померании, Восточным институтом Висмара и Торгово-экономическим бюро Посольства России в Берлине мы хотим на политическом и экономическом уровне внести свой вклад в развитие хороших торгово-экономических связей между землей Мекленбург-Передняя Померания и Россией. Основное внимание мероприятия предполагается направить на непосредственный обмен опытом и информацией

48

Gern möchte ich Ihnen mein Land ein wenig vorstellen. Mecklenburg-Vorpommern – das bedeutet für viele: Strände, Seen und Promenaden, Urlaub, Sport und Wellness. Millionen von Gästen zieht es jährlich hierher, in die Kaiserbäder an der Ostsee, in die alten Hansestädte oder an die Seenplatte. Unser Land ist Spitze im Tourismus. Aber Mecklenburg-Vorpommern ist mehr: Es ist auch ein attraktiver, dynamischer Wirtschaftsstandort, ein Bundesland mit vielen Stärken. Mecklenburg-Vorpommern liegt im Nordosten Deutschlands und damit inmitten des Ostseeraumes. Russland ist bereits jetzt einer der wichtigsten Handelspartner unseres Landes. Gerade kleine und mittlere Unternehmen unterhalten gute und wichtige Wirtschaftsbeziehungen mit russischen Partnern. Wir sehen in der wirtschaftlichen Entwicklung beider Länder aber noch erhebliches Potential. Dabei sind persönliche Kontakte die Grundlage von guten Geschäften. Deshalb werden wir am 30. September und 1. Oktober 2014 in Rostock und Wismar den „Russlandtag 2014 – Unternehmertag: Russland in Mecklenburg-Vorpommern“ veranstalten. Gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern Mecklenburg-Vorpommerns, dem Ostinstitut Wismar und dem Handels- und Wirtschaftsbüro bei der Russischen Botschaft in Berlin wollen wir auf politischer und wirtschaftlicher Ebene dazu beitragen, die guten Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Russland auszubauen. Ein Schwerpunkt der Veranstaltung liegt dabei auf dem direkten Erfahrungs- und Informationsaustausch russischer und deutscher Unternehmen. Branchenschwerpunkte sind die Bereiche Maritime Wirtschaft, Logistik, Energie und Energietechnik, Landwirtschaft und Ernährung.


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

между российскими и немецкими бизнесменами. В центре внимания будут находиться такие отрасли экономики, как морское хозяйство, логистика, энергетика и энергетическая инженерия, сельское хозяйство и продовольствие. К сильным сторонам нашей земли относится наличие портов на Балтийском море. Мы провели широкомасштабную модернизацию портов и расширили пути сообщения, соединяющие их с внутренними регионами страны. Современная инфраструктура препятствует образованию заторов, гарантирует быстрое перемещение грузов вглубь страны и обеспечивает соблюдение сроков доставки. Растет число предприятий, умеющих ценить это преимущество. Они ценят производственные площадки, расположенные прямо у судоходной зоны, и возможность производить прямо «у причала». Хорошее сообщение способствует плодотворным отношениям. Кратчайший морской путь из России в Западную и Центральную Европу ведет через Мекленбург-Переднюю Померанию. Паромный порт Засниц/Мукран обеспечивает хорошую судоходную связь между Германией и Россией. Это единственный порт в ЕС, который технически оснащен для перевалки железнодорожных вагонов с российской шириной колеи. Российские и немецкие партнеры создали здесь техническую базу для новых транспортных продуктов. Уже сегодня федеральная земля Мекленбург-Передняя Померания представляет собой динамичную и быстроразвивающуюся энергетическую площадку. И это определяется прежде всего более широким использованием возобновляемых энергоносителей: на сегодняшний день они обеспечивают до 90% всей генерируемой электроэнергии, что является лучшим показате-

Zu den Stärken unseres Landes zählen unsere Ostseehäfen. Wir haben sie umfassend modernisiert und die Hinterlandverbindungen ausgebaut. Die moderne Infrastruktur verhindert Engpässe, garantiert schnellen Weitertransport und erleichtert Termintreue. Immer mehr Unternehmen wissen das zu schätzen. Sie schätzen auch die Industrieflächen direkt am schiffbaren Wasser und produzieren „an der Kaikante“. Gute Verbindungen schaffen gute Beziehungen. Der schnellste Seeweg von Russland nach West- und Mitteleuropa führt nach Mecklenburg-Vorpommern. Der Fährhafen Sassnitz/Mukran steht für gute Schiffsverbindungen zwischen Deutschland und Russland. Er ist einziger Hafenstandort in der EU mit Möglichkeit zum Umschlag von Eisenbahnwaggons russischer Breitspur. Hier haben russische und deutsche Partner die Grundlage für neue Transportprodukte geschaffen. Schon jetzt ist Mecklenburg-Vorpommern ein dynamischer und aufstrebender Energiestandort. Das liegt vor allem am Ausbau erneuerbarer Energien: Sie machen heute über 90 Prozent der Stromerzeugung aus – ein Spitzenwert in Deutschland, der vor allem durch Windkraftanlagen, aber auch Bioenergie erreicht wird. Mehr über die bewegte Geschichte des Landes können Wissbegierige in zahlreichen Museen erfahren. Legendär ist das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund. Es zählt zu den meistbesuchten Museen in ganz Deutschland. Hier ist, inmitten eines 750 Jahre alten Klosters, ein 15 Meter langes Skelett eines Finnwales zu bestaunen. Ergänzt wird dieses Angebot durch das OZEANEUM am Stralsunder Hafen. Es zeigt eine faszinierende Unterwasserreise durch Aquarien der nördlichen Meere

49


лем во всей Германии, достичь который позволило применение ветровых и биоэнергетических генерирующих установок. Больше сведений о волнующей истории нашей земли можно почерпнуть в многочисленных музеях Мекленбурга-Передней Померании. Например, легендарный Немецкий морской музей в Штральзунде считается наиболее посещаемым музеем во всей Германии. Здесь в здании 750-летнего монастыря можно полюбоваться 15-метровым скелетом финвала. Эту экспозицию хорошо дополняет ОКЕАНАРИУМ порта Штральзунда, который дает возможность совершить увлекательное подводное путешествие по акваториям северных морей и познакомиться с интерактивными выставками. Не в последнюю очередь следует упомянуть архитектурное наследие, придающее уникальный художественный и культурный облик земле Мекленбург-Передняя Померания. Его характеризуют как кирпичные готические постройки ганзейских городов, так и архитектура купален светских курортов и пышность феодальных резиденций. Как Вы видите, Мекленбург-Передняя Померания – это федеральная земля для инвестиций, работы и жизни. Мы говорим: Мекленбург-Передняя Померания идет на пользу! Убедитесь в этом сами. Мы будем рады Вам! Ваш Эрвин Зеллеринг Премьер-министр федеральной земли Мекленбург-Передняя Померания

50

und Erlebnisausstellungen. Nicht zuletzt ist es auch das architektonische Erbe, das dem Kunst- und Kulturland Mecklenburg-Vorpommern sein Gesicht gibt. Geprägt wird es von der Backsteingotik der Hansestädte genauso wie von der Bäderarchitektur mondäner Küstenorte oder der Pracht feudaler Residenzen. Sie sehen: Mecklenburg-Vorpommern ist ein Land zum Investieren, Arbeiten und Leben. Wir sagen: Mecklenburg-Vorpommern tut gut. Überzeugen Sie sich selbst. Wir freuen uns auf Sie. Ihr Erwin Sellering Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

Штефан Вайль Премьер-министр Нижней Саксонии

Stephan Weil

Niedersächsischer Ministerpräsident

Y Нижняя Саксония Y Niedersachsen

Экономика земли Нижняя Саксония занимает прочное место на международном рынке. По площади Нижняя Саксония, где проживают около восьми миллионов жителей, вторая по величине федеральная земля в Германии. Для глобальной деятельности она ценна своим центральным положением как в Германии, так и в Европе, хорошим транспортным сообщением, своей квалифицированной рабочей силой, а также оптимальным для организации бизнеса климатом, формируемым стабильными общими условиями. Земля Нижняя Саксония представляет собой важный логистический и транспортный узел с хорошо оснащенной транспортной инфраструктурой и плотной сетью автомобильных, железнодорожных и водных путей. Как раз у нас находится перекресток важнейших европейских транспортных осей. Аэропорт Ганновер, а также морские порты вместе с портом Яде-Везер в Вильгельмсхафене, единственным глубоководным портом северного ряда портов, обеспечивают сообщение со всем земным шаром. Земля Нижняя Саксония считает себя открытой всему миру и придает большое значение поддержанию международных связей. Здесь проводятся самые значительные ведущие мировые выставки: так например, Ганноверская выставка – крупнейшая во всем мире промышленная выставка, CeBIT - важнейшая выставка в области информационных технологий. В прошедший год Ганноверская выставка уже во второй раз проводилась в партнерстве с Россией под знаком российско-германских экономических связей. Вот уже на протяжении более чем 20 лет земля Нижняя Саксония поддерживает хорошие политические, экономические, а также культурные связи со многими регионами России. Эти вполне созревшие контакты на деле доказали свою прочность и в тяжелые времена и, поэтому существующие партнерские отношения с Тюменской областью и Пермским краем были в последние два года пролонгированы.

Die niedersächsische Wirtschaft hat sich einen festen Platz im internationalen Markt erarbeitet. Das Land Niedersachsen ist mit seinen rund acht Millionen Einwohnern flächenmäßig das zweitgrößte Bundesland in Deutschland. Für globale Aktivitäten bietet es durch seine zentrale Lage in Deutschland und Europa, seine guten Verkehrsanbindungen, seine qualifizierten Arbeitskräfte und nicht zuletzt durch seine stabilen Rahmenbedingungen optimale Standortvoraussetzungen. Niedersachsen ist ein bedeutender Logistik- und Handelsknotenpunkt mit gut ausgebauter Verkehrsinfrastruktur und einem engen Netz an Straßen, Schienen- und Wasserwegen. Hier kreuzen sich die wichtigsten europäischen Verkehrsachsen. Der Flughafen Hannover sowie die Seehäfen mit dem JadeWeserPort Wilhelmshaven als einzigem Tiefwasserhafen der Nordrange sichern die Verbindung rund um den Globus. Niedersachsen versteht sich als weltoffenes Land, das großen Wert auf die Pflege internationaler Beziehungen legt. Hier sind die bedeutendsten globalen Leitmessen zu Hause: so z.B. die Hannover Messe als größte Industrieschau der Welt, die CeBIT als wichtigste Messe für die Informationstechnologie. Im letzten Jahr stand die Hannover Messe bereits zum zweiten Mal mit Russland als Partnerland ganz im Zeichen der deutsch– russischen Wirtschaftsbeziehungen. Das Land Niedersachsen unterhält seit mehr als 20 Jahren gute politische, wirtschaftliche sowie kulturelle Beziehungen zu zahlreichen russischen Regionen. Diese gewachsenen Verbindungen haben sich auch in schwierigen Zeiten bewährt, und so wurden in den letzten beiden Jahren die bestehenden Partnerschaftsabkommen mit dem Gebiet Tjumen und mit der Region Perm erneuert. Diese positive Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen ist leider durch die völkerrechtswidrige Annexion der Krim

51


Эта положительная тенденция развития германо-российских связей в настоящее время, к сожалению, серьёзно осложнена в связи с противоречащей нормам международного права аннексией Крыма Россией. Неприемлемо спустя почти 25 после окончания холодной войны подвергать сомнению признанные мировым сообществом границы в нашем общем добрососедском европейском доме. Важнейшей целью на сегодня должно быть предотвращение дальнейшей эскалации конфликта, а также достижение долгосрочной пацификации ситуации дипломатическим путем. Тем не менее интерес немецких предприятий к российскому рынку не ослабевает. Эту тенденцию подтверждает возросшее число немецких фирм, отважившихся сделать первые шаги в самой большой стране земного шара. Так, более 300 нижнесаксонских предприятий ведут активную деятельность в различных регионах России в рамках собственных представительств, бюро или, участвуя в акционерном капитале. С некоторыми из них я познакомился на местах в ноябре 2013 года в поездке в сопровождении 80 членов делегации. Параллельно с опытными в международных делах крупными предприятиями, такими как «Фольксваген АГ» и «Континентал АГ», инвестиции в России осуществляют многочисленные мелкие и средние нижнесаксонские фирмы, специализирующиеся, к примеру, в области машиностроения, сельскохозяйственного машиностроения, пищевой промышленности, производстве автокомплектующих. Однако инвестициями в России дело не ограничивается: около 150 российских предприятий разместились в Нижней Саксонии. Своей продукцией и услугами успешно завоевывают международные рынки крупные концерны, однако, мелкие и средние предприятий из Нижней Саксонии тоже от них не отстают. К сильнейшим технологическим направлениям Нижней Саксонии, демонстрирующим особые темпы роста, и тем самым входящим в основные экономические сферы деятельности, относятся, в частности такие отрасли, как транспорт, пищевая промышленность, машиностроение, производство углепластиков и облегченных строительных конструкций, а также медико-биологические проблемы. Земля Нижняя Саксония является лидером в области возобновляемой электроэнергетики. У нас сконцентрирована разработка и производство всех ветроэнергетических установок Германии. Наша земля является крупнейшей «генераторной станцией» для всей страны по ветроэнергетике. На побережье обосновались многочисленные предприятий энергетического

52

durch Russland aktuell stark belastet. Es ist inakzeptabel, rund 25 Jahre nach Ende des Kalten Krieges international anerkannte Grenzen in unserer europäischen Nachbarschaft in Frage zu stellen. Das wichtigste Ziel muss es jetzt sein, eine weitere Eskalation des Konfliktes zu vermeiden und diplomatisch eine langfristige Befriedung der Situation zu erreichen. Das Interesse deutscher Unternehmen am russischen Markt bleibt dennoch ungebrochen. Dies zeigt sich auch an der gestiegenen Anzahl deutscher Firmen, die den Schritt in das größte Land der Erde gewagt haben. So sind weit mehr als 300 niedersächsische Unternehmen in den verschiedensten Regionen mit eigenen Niederlassungen, Repräsentanzen oder Beteiligungen in Russland aktiv. Einige von diesen Unternehmen habe ich im November 2013 – begleitet von einer rund 80-köpfigen Delegation – vor Ort kennengelernt. Neben international erfahrenen Großunternehmen wie der Volkswagen AG und der Continental AG haben mittlerweile viele kleine und mittlere niedersächsische Unternehmen beispielsweise aus dem Maschinenbau, dem Landmaschinenbau, der Ernährungswirtschaft und der Automobilzulieferindustrie in Russland investiert. Es gibt aber nicht nur niedersächsische Investitionen in Russland, es haben sich auch rund 150 russische Unternehmen in Niedersachsen angesiedelt. Erfolgreich erobern große Konzerne, aber auch kleine und mittlere Unternehmen aus Niedersachsen mit ihren Produkten und Dienstleistungen die internationalen Märkte. Zu den stärksten Technologiefeldern Niedersachsens mit besonderem Wachstum und damit zu den wirtschaftlichen Kernkompetenzen des Landes zählen insbesondere die Branchen rund um das Thema Mobilität, die Ernährungswirtschaft, der Maschinenbau, CFK und Leichtbau sowie Life Science. Niedersachsen ist Vorreiter bei den Erneuerbaren Energien. Es ist Deutschlands Zentrum für die Entwicklung und Herstellung von Windenergieanlagen und als größter Windenergieproduzent das Powerhaus des Landes. An den Küsten haben sich durch die Nutzung von On- und vor allem Off-Shore-Anlagen zahlreiche Unternehmen aus dem Energiesektor angesiedelt. Im Zuge der intensiven Wirtschaftsbeziehungen zu Russland gründete das Land Niedersachsen gemeinsam mit der Deutschen Management Akademie Niedersachsen (DMAN) im Jahre 1998 die niedersächsische Vertretung in Russland. Sie wurde zur Unterstützung der niedersächsischen Wirtschaftskontakte mit Russland eingerichtet und ist mit ihrem Business Pool in


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

сектора, эксплуатирующие оншорные и, прежде всего, офшорные установки. В духе интенсивных экономических связей с Россией Нижняя Саксония вместе с Немецкой академией менеджмента Нижней Саксонии (DMAN) учредила в 1998 году представительство Нижней Саксонии в России. Оно было создано для поддержки экономических контактов Нижней Саксонии с Россией, а его персонал в Москве стал за это время первым координационным центром для предприятий и учреждений, которые работают в России или интересуются российским рынком.

Moskau mittlerweile die erste Anlaufstelle für Unternehmen und Institutionen, die in Russland tätig sind oder sich für den russischen Markt interessieren. Die Fundamente für die künftige fruchtbare Entwicklung der niedersächsisch-russischen Wirtschaftsbeziehungen sind geschaffen. Gemeinsam können wir sie weiter ausbauen und erweitern. Unser reger partnerschaftlicher Austausch auf allen Ebenen soll die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen allseitig und nachhaltig fördern. Hannover, im April 2014

Фундамент для будущего плодотворного развития экономических связей между Нижней Саксонией и Россией заложен. Совместными усилиями мы можем его расширять и совершенствовать. Наш интенсивный партнерский обмен на всех уровнях должен всесторонне и непрерывно поддерживать политические, экономические и культурные связи.

Stephan Weil Niedersächsischer Ministerpräsident

Ганновер, апрель 2014 года

Штефан Вайль Премьер-министр Нижней Саксонии

53


Аннегрет Крамп-Карренбауэр Премьер-министр федеральной земли Саар

Annegret Kramp-Karrenbauer Ministerpräsidentin des Saarlandes

Y Земля Саар Y Saarland

Земля Саар переживает сегодня радикальные и при этом успешные экономические структурные преобразования. Вместе с тем можно констатировать, что имидж земли изменился в положительную сторону. Если раньше упоминание земли Саар вызывало скорее усмешку, то теперь в первую очередь экономическими кругами отмечается и признается, что земля Саар стала серьезной современной экономической площадкой. Сегодня Саар располагает инновационным научным ландшафтом с ведущими учреждениями в таких областях, как информационные, нано- и биотехнологии, медицинское и технологическое оборудование. Сетевые структуры автомобильной промышленности, логистики и энергетики являются ведущими направлениями экономики земли Саар. Для обеспечения конкурентоспособности в рамках глобальной конкуренции регионов земля Саар обладает привлекательными тематическими полями и отличается от других регионов своей последовательной инновационной стратегией. Автомобильная промышленность, в которой занято около 46 000 человек и которая включает в себя широкий сектор поставщиков автокомплектующих, объединенных в единый кластер, представляет собой центральный компонент нашего экономического подъема. Уже сегодня, насчитывая более 150 предприятий, мы считаемся третьим по величине центром по производству автокомплектующих Германии. Последние тенденции развития показывают, что эта отрасль промышленности в земле Саар может с оптимизмом смотреть в будущее. Заводы Ford в Саарлуи выпускают новый Focus во всех вариантах модельного ряда. Новая автоматическая восьмиступенчатая коробка передач компании ZF производится в нашей земле. Компания Bosch работает в Хомбурге над технологией, которая до 2015 года позволит до одной трети сократить расход горючего дизельными двигателями, а фирма Eberspächer намерена активнее инвестировать в землю Саар.

54

Das Saarland erlebt einen tiefgreifenden, aber erfolgreichen wirtschaftlichen Strukturwandel. Dabei ist festzustellen, dass sich das Image des Saarlandes positiv verändert hat. Früher eher belächelt, wird heute vor allem auch in Wirtschaftskreisen registriert und anerkannt, dass aus dem Saarland ein ernstzunehmender und moderner Wirtschaftsstandort geworden ist. Heute verfügt das Saarland über eine innovative Forschungslandschaft mit Spitzeneinrichtungen in den Bereichen IT, Nano- und Biotechnologie, Medizin- sowie Fertigungstechnik. Die Netzwerke der Automobilindustrie, Logistik und Energie sind starke Schwerpunkte der saarländischen Wirtschaft. Um im globalen Wettbewerb der Regionen konkurrenzfähig zu sein, besetzt das Saarland damit attraktive Themenfelder und hebt sich durch seine konsequente Innovationsstrategie von anderen ab. Mit rund 46.000 Beschäftigten ist die Automobilindustrie im Saarland mit dem breiten Zuliefersektor, die wir in einem Cluster vernetzt haben, ein zentraler Mosaikstein des wirtschaftlichen Aufschwungs. Bereits heute sind wir mit 150 Unternehmen das drittgrößte Automobilzulieferzentrum Deutschlands. Die jüngsten Entwicklungen zeigen, dass die Branche im Saarland optimistisch in die Zukunft blicken kann. Die Ford-Werke in Saarlouis produzieren den neuen Focus in allen Modellvarianten. Auch das neue Achtgang-Automatikgetriebe von ZF wird im Saarland gebaut. Bosch in Homburg arbeitet an einer Technologie, mit der bis 2015 der Treibstoffverbrauch von Dieselmotoren um ein Drittel gesenkt werden kann, und die Firma Eberspächer will verstärkt im Saarland investieren. Rund 70 Prozent der saarländischen Industrieprodukte gehen direkt oder indirekt in den Export. Ob das nun ganze Automobile oder einzelne Bauteile sind, die Sicherheitssoftware für das Steuerungssystem des neuen Airbus A380 oder edle


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

Около 70% промышленных изделий земли Саар непосредственно или косвенно предназначены к отправке на экспорт. Будь это целый автомобиль, или отдельные его комплектующие, программное обеспечение систем безопасности для систем управления нового аэробуса A380 или изысканная керамика для ванных комнат – изделия made in Saarland пользуются большим спросом. Гла��ными движущими силами в совершенствовании производственной площадки земли Саар являются научные исследования и новые разработки. Новые технологии разрабатываются в земле Саар, к примеру, в Фраунгоферовском институте методов неразрушающего контроля (IZFP), в Институте новых материалов (INM) или Германском исследовательском центре искусственного интеллекта (DFKI). Дополнительным плюсом является расположение федеральной земли. Благодаря своему центральному положению в одном из наиболее важных с экономической точки зрения регионов европейских рынков, земля Саар предлагает стратегические преимущества прежде всего тем предприятиям, которые ведут операционную деятельность в Европе и по всему миру. Наши транспортные развязки хорошо оборудованы, и планируется их совершенствовать в будущем. У земли Саар есть множество других привлекательных сторон. Благодаря своим лесам, озерам и лугам земля Саар является излюбленной зоной отдыха, предлагающей в первую очередь любителям природы и пешеходных прогулок непрерывную смену впечатлений. Однако и любители искусства и культуры ни в коем случае не останутся обделенными. Увлекательные музеи, богатый выбор театральных постановок и уникальные памятники индустриальной культуры привлекают внимание все большего числа посетителей. Поговорка Savoir-vivre (умение жить) в земле Саар не только лозунг, но скорее стиль жизни проживающих здесь людей. Он выражается в первую очередь в испытывающей французское влияние культуре застолья, а также в открытости всех жителей земли Саар. Достигнутые на настоящий момент успехи в области продолжающихся структурных преобразований в экономике земли Саар хорошо подготовили нашу землю к вызовам будущего. Я надеюсь, что «Бизнес-путеводитель Германия – Россия 2014» даст актуальный взгляд на уровень развития производства земли Саар, а положительное впечатление подвигнет многие предприятия на продолжение и углубление уже существующих хороших экономических связей между обеими странами.

Badkeramik – Produkte made in Saarland stehen international hoch im Kurs. Auch die Bereiche Forschung, Entwicklung und Wissenschaft sind entscheidende Motoren für die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Saarland. Neue Technologien werden im Saarland beispielsweise am Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren (IZFP), am Institut für Neue Materialien (INM) oder am Deutschen Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz (DFKI) entwickelt. Ein weiteres Plus ist die Lage des Landes. Durch seine zentrale Lage in einem der bedeutendsten Wirtschaftsräume des europäischen Marktes bietet das Saarland vor allem denjenigen Unternehmen strategische Vorteile, die europa- und weltweit operieren. Unsere Verkehrsanbindungen sind gut ausgebaut und werden sich in den nächsten Jahren weiter verbessern. Schnell und problemlos können alle großen europäischen Wirtschaftszentren erreicht werden. Das Saarland hat natürlich noch andere liebenswerte Seiten. Mit seinen Wäldern, Seen und Wiesen ist es ein beliebtes Erholungsgebiet, das vor allem Natur- und Wanderfreunden eine vielfältige Abwechslung bietet. Aber auch der Kunst- und Kulturfreund kommt hier keineswegs zu kurz. Interessante Museen, ein weit gefächertes Theaterangebot und die einmalige Industriekultur, insbesondere das Weltkulturerbe Völklinger Hütte, locken immer mehr Besucherinnen und Besucher an. Das sprichwörtliche „Savoir-vivre“ ist im Saarland nicht nur ein Schlagwort, sondern Lebensstil der Menschen, die hier leben. Es steht insbesondere für die von französischen Einflüssen geprägte Esskultur, aber auch für die Aufgeschlossenheit aller Saarländerinnen und Saarländer. Die bisher erzielten Erfolge beim andauernden Strukturwandel der Saarwirtschaft haben das Land auf die zukünftigen Herausforderungen gut vorbereitet. Ich hoffe, dass der Business Primer Germany - Russia 2014 einen aktuellen Einblick in Entwicklungen des saarländischen Wirtschaftsstandorts vermittelt und bei vielen Unternehmern einen positiven Eindruck hinterlässt mit dem Ziel, die bereits bestehenden guten Wirtschaftsbeziehungen beider Länder weiter zu vertiefen.

55


Премьер-министр свободного государства Саксония

Stanislaw Tillich

Ministerpräsident des Freistaates Sachsen

Y Саксония Y Sachsen

Это было утомительное путешествие, в результате которого Михаил Ломоносов более 275 лет тому назад добрался до Германии и Саксонии. Исследования Ломоносова, прежде всего, в саксонском городе Фрайбeрге повлияли на его дальнейший жизненный путь и вдохновили его после возвращения в Россию на поддержку идеи создания Московского государственного университета, носящего сегодня его имя.

Es muss eine beschwerliche Reise gewesen sein, die Michail Lomonossow vor gut 275 Jahren nach Deutschland und nach Sachsen führte. Seine Studien – gerade auch in der sächsischen Stadt Freiberg – prägten seinen weiteren Lebensweg und veranlassten ihn dazu, nach seiner Rückkehr nach Russland die Gründung der Moskauer Staatsuniversität voranzutreiben, die heute seinen Namen trägt.

В этом году во Фрайберге открыт новый, названный в честь этого великого российского ученого, научный центр Технического Университета Горной Академии. Этот центр напоминает нам о времени, которое Михаил Ломоносов провел здесь.

In Freiberg trägt seit diesem Jahr ein neues Studienhaus der Technischen Universität Bergakademie Freiberg den Namen des berühmten russischen Universalgelehrten und erinnert somit an die Zeit Lomonossows dort.

Сегодня благодаря прямым авиасообщениям между Россией и свободным государством Саксония путешествия в Саксонию больше не являются утомительными.

Eine Reise nach Sachsen ist heute dank der guten Flugverbindungen zwischen Russland und dem Freistaat überhaupt nicht mehr beschwerlich.

Как тогда, так и сегодня свободное государство Саксония находится в самом сердце Европы и выполняет функцию связующего звена с восточноевропейскими странами. Великолепная инфраструктура облегчает обмен с соседними государствами. Мы не только приглашаем международных инвесторов к сотрудничеству, но и активно поддерживаем их при помощи наших ведомств, Департамента содействия экономике Саксонии и в получении необходимых разрешений в кратчайшие сроки.

Damals wie heute liegt der Freistaat Sachsen im Herzen Europas und hat eine Brückenfunktion, gerade zu den Ländern Osteuropas. Eine exzellente Verkehrsinfrastruktur macht den Austausch mit den benachbarten Staaten leicht. Wir heißen internationale Investoren nicht nur willkommen, sondern unterstützen sie tatkräftig durch Behörden, Wirtschaftsförderung und kurze Genehmigungswege.

Но, прежде всего, в Саксонии есть квалифицированные специалисты; количество выпускников ВУЗов здесь выше среднего. Саксония считается кузницей инженеров в Германии. Для развития идей будущего мы делаем ставку на научные исследования и разработки и поддерживаем трансфер знаний в компании. Так мы превращаем Саксонию в один из самых привлекательных регионов Европы.

56

Vor allem aber sind in Sachsen fähige Fachkräfte zu Hause, der Anteil an Hochschulabsolventen ist überdurchschnittlich groß. Der Freistaat gilt als die Ingenieursschmiede Deutschlands. Damit hier die Ideen der Zukunft entwickelt werden, setzen wir weiter auf Forschung und Entwicklung und unterstützen den Wissenstransfer in die Unternehmen. So entwickeln wir Sachsen zu einer der attraktivsten Regionen Europas.

© Sächsische Staatskanzlei / Jürgen Jeibmann

Станислав Тиллих


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

Международное сотрудничество и последовательная ориентированность на мировые рынки являются залогом успеха. Обе стороны – как саксонские, так и российские компании – хотят воспользоваться имеющимися на рынках шансами. Саксонская сторона поддерживает интенсивные контакты сразу с несколькими регионами России: Татарстаном, Калугой, Санкт-Петербургом и Нижним Новгородом.

Internationale Zusammenarbeit und konsequente Ausrichtung auf die Weltmärkte sind der Schlüssel zum Erfolg. Beide Seiten – sächsische wie russische Unternehmen – wollen die sich auf den Märkten bietenden Chancen ergreifen. Intensive Kontakte bestehen von sächsischer Seite mit gleich mehreren Regionen Russlands: Tatarstan, Kaluga, St. Petersburg und Nischny Novgorod.

В центре внимания – пять перспективных отраслей: автомобилестроение, машино- и станкостроение, энергетика, охрана окружающей среды и железнодорожная техника.

Im Mittelpunkt stehen fünf Zukunftsbranchen: Automobilindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Energietechnik, Umweltschutz und Bahntechnik.

При этом саксонские компании работают под лозунгом: модернизация – это защита климата. Нам недостаточно, что Саксония в своей стране вносит вклад в защиту климата от изменений. С помощью саксонской техники мы хотим сделать обращение с энергией по всему миру бережливым.

Dabei arbeiten sächsische Unternehmen auch nach der Devise: Modernisierung ist Klimaschutz. Es reicht nicht, wenn Sachsen im eigenen Land einen Beitrag gegen den Klimawandel leistet. Wir wollen mit sächsischer Technik auch mithelfen, dass überall in der Welt sparsam mit Energie umgegangen werden kann.

В этих отраслях для саксонских предприятий в России открывается большой рынок. И наоборот саксонские технологии предоставляют российским компаниям возможность значительно повысить свою эффективность и производительность, например, благодаря современному оборудованию. Таким образом, саксонская ключевая компетенция энергоэффективности имеет преимущества для обеих стран.

In diesen Bereichen eröffnet sich für sächsische Anbieter in Russland ein großer Markt. Umgekehrt bietet die sächsische Technologie russischen Unternehmen die Chance, ihre Effizienz und Produktivität enorm zu steigern – zum Beispiel durch moderne Maschinen und Anlagen. So ist diese sächsische Kernkompetenz der Energieeffizienz für beide Länder von großem Vorteil.

Уже на протяжении многих лет наши обе страны связывает интенсивное сотрудничество во многих областях. И если и Ваш путь привел Вас в Саксонию: мы рады приветствовать Вас на саксонской земле!

Seit Langem verbindet eine intensive Zusammenarbeit in vielen Bereichen unsere beiden Länder. Wenn auch Sie Ihr Weg nach Sachsen führt: Wir freuen uns, Sie hier begrüßen zu dürfen!

Станислав Тиллих Премьер-министр Свободного государства Саксония

Stanislaw Tillich Ministerpräsident des Freistaates Sachsen

57


д-р Райнер Хазелофф Премьер-министр федеральной земли Саксония-Ангальт

Dr. Reiner Haseloff

Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt

Y Саксония-Ангальт Y Sachsen-Anhalt

Для федеральной земли Саксония-Ангальт Российская Федерация является важнейшим партнером по импорту. В 2013 году Саксония-Ангальт импортировала из России товаров на сумму около 6,1 млрд евро, причем доминировали в товарообороте сырьевые товары. Земля Саксония-Ангальт экспортировала в Россию товаров приблизительно на 434 млн евро. Я уверен в том, что экономическое сотрудничество земли Саксония-Ангальт и России имеет положительную перспективу дальнейшего взаимовыгодного развития. Саксония-Ангальт обладает разносторонним и инновационным экономическим потенциалом для расширения торговых контактов. После преодоления мирового экономического кризиса перерабатывающая промышленность демонстрирует такие же темпы роста, как и до него. Эту положительную динамику традиционно формируют такие мощные отрасли промышленности, как химическая промышленность и машиностроение, в том числе благодаря возросшей конкурентоспособности на мировых рынках. Наша промышленность по производству автокомплектующих производит детали для автомобилей, которые продаются во многих частях света. Ввиду постоянного сокращения ископаемых энергоносителей и повышения цен на них особенно перспективным в будущем представляется сектор возобновляемой электроэнергетики. Саксония-Ангальт лидирует среди федеральных земель бывшей Восточной Германии по объёму привлечённых прямых иностранных инвестиций. Помимо этого, регион обладает целым рядом других преимуществ, таких как превосходная инфраструктура в центре Европы, умеренные издержки на оплату труда, мощный научно-исследовательский ландшафт, тесно связанный с экономикой, высококвалифицированные и мотивированные специалисты, а также быстрая и небюрократическая процедура регистрации бизнеса.

58

Russland ist für Sachsen-Anhalt der wichtigste Importpartner. Für rund 6,1 Milliarden Euro wurden 2013 Güter von Russland nach Sachsen-Anhalt importiert, wobei die Rohstoffe eine dominante Rolle spielen. Waren im Wert von rund 434 Millionen Euro wurden aus Sachsen-Anhalt nach Russland exportiert. Ich bin zuversichtlich, dass sich die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Sachsen-Anhalt und Russland zum beiderseitigen Nutzen weiter positiv entwickeln. Sachsen-Anhalt kann beim Ausbau der Handelskontakte vielfältige und innovative wirtschaftliche Potenziale einbringen: Das verarbeitende Gewerbe ist nach der weltweiten Wirtschaftskrise wie schon in der Zeit davor dynamisch gewachsen. Zu der Dynamik tragen traditionell starke Industriebranchen wie die Chemie und der Maschinenbau erheblich bei, auch dank einer gestiegenen Wettbewerbsfähigkeit auf weltweiten Märkten. Unsere Automobilzulieferindustrie produziert Teile für Autos, die in vielen Teilen der Welt verkauft werden. Besonders zukunftsträchtig ist angesichts langfristig immer knapper und teurer werdender fossiler Energieträger der Sektor der erneuerbaren Energien. Innerhalb Ostdeutschlands hat Sachsen-Anhalt die meisten ausländischen Direktinvestitionen. Hinzu kommen weitere Standortvorteile wie eine hervorragende Infrastruktur mitten in Europa, moderate Lohnstückkosten, eine leistungsstarke Forschungslandschaft, die gut mit der Wirtschaft vernetzt ist, bestens ausgebildete und motivierte Fachkräfte sowie eine schnelle und unbürokratische Betreuung bei Ansiedlungsvorhaben. Zahlreiche Unternehmerreisen, Joint Ventures, Ländersprechtage und Kooperationen wie beispielsweise zwischen den Industrie- und Handelskammern Magdeburg und Krasnodar


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

Многочисленные деловые поездки, совместные предприятия, организация дней стран и кооперационных проектов, как, например, проекты Торгово-промышленных палат Магдебурга и Краснодара подтверждают обоюдный интерес к экономическому сотрудничеству. Совместно с открывшимся в 2010 году Представительством в Краснодаре Торгово-промышленная палата Магдебурга рассчитывает упростить всем заинтересованным компаниям деятельность на рынке региона. С Самарской областью налажены также налажены многообещающие экономические контакты. В 2014 году сотрудничество с Краснодарским краем и Самарской областью продолжится. Саксония-Ангальт – это не только экономически успешный регион, но и земля с вековой историей. Здесь писалась история кайзером Оттоном Великим, основателем Священной Римской империи германской нации, реформатором Мартином Лютером, а также исследователем Отто фон Герике. Между прочим, и история мировой промышленности: первый синтетический каучук и первая цветная фотопленка были произведены здесь. Многие реформы, зародившиеся в нашем регионе, и сегодня находят свое отражение в культурной жизни страны. Земля Саксония-Ангальт богата памятниками мирового культурного наследия ЮНЕСКО. Это разнообразие демонстрируют мемориалы Мартина Лютера в Виттенберге и Айслебене, город фахверковой архитектуры Кведлинбург, парковый комплекс Дессау-Вёрлиц и архитектурная школа Баухаус в Дессау. К слову сказать, в истории существуют интересные звенья, связывающие Саксонию-Ангальт с Россией. Так, например ,принцесса София Августа Фредерика фон Ангальт-Цербст-Дорнбургская стала императрицей Екатериной Великой, а родившийся в городе Альтмарк будущий рейхсканцлер Отто фон Бисмарк несколько лет был послом Пруссии в Санкт-Петербурге, владел русским языком и обладал по тем временам глубоким пониманием сущности великой восточной империи. Это хороший фундамент для того, чтобы черпать в прошлом вдохновение для будущего. Добро пожаловать в Саксонию-Ангальт, федеральную землю, успешно реализовавшую структурные преобразования в экономике и входящую в число интереснейших исторических и культурных мест Германии!

belegen das gegenseitige Interesse am wirtschaftlichen Austausch. Mit der 2010 eröffneten Repräsentanz in Krasnodar will die IHK Magdeburg interessierten Unternehmen ein Engagement in der Region erleichtern. Auch mit der Region Samara wurden bereits erfolgversprechende wirtschaftliche Kontakte geknüpft. Mit Krasnodar und Samara sollen die Beziehungen 2014 fortgeführt werden. Sachsen-Anhalt ist aber nicht nur ein erfolgreicher Wirtschaftsstandort, es ist auch ein Land mit großer Historie. Von Kaiser Otto dem Großen, dem Gründer des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation, über den Reformator Martin Luther bis zum Forscher Otto von Guericke wurde hier Geschichte geschrieben. Übrigens auch berühmte Industriegeschichte: Sowohl der erste synthetische Kautschuk als auch der erste Farbfilm wurden bei uns produziert. Die vielen Reformen, die von unserer Region ausgingen, spiegeln sich auch heute im kulturellen Leben des Landes wider. Sachsen-Anhalt ist reich an UNESCO-Welterbestätten: Von den Lutherstätten in Wittenberg und Eisleben über die Fachwerkstadt Quedlinburg und das Dessau-Wörlitzer Gartenreich bis hin zum Bauhaus in Dessau zeigt sich diese Vielfalt. In der Historie gibt es übrigens auch interessante Bindeglieder zu Russland: So wurde aus Prinzessin Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst-Dornburg Zarin Katharina die Große. Der aus der Altmark stammende spätere Reichskanzler Otto von Bismarck war einige Jahre Botschafter Preußens in St. Petersburg, beherrschte die russische Sprache und gewann in jener Zeit ein tief reichendes Verständnis für das Wesen des großen Reiches im Osten. Gute Grundlagen, um aus der Vergangenheit für die Zukunft zu schöpfen. Seien Sie herzlich willkommen in einem Land, das den wirtschaftlichen Strukturwandel bestens gemeistert hat und zu den interessantesten Geschichts- und Kulturräumen in Deutschland zählt.

Dr. Reiner Haseloff Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt

д-р Райнер Хазелофф Премьер-министр федеральной земли Саксония-Ангальт

59


Торстен Альбиг Премьер-министр земли Шлезвиг-Гольштейн

Torsten Albig

Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein

Y Россия и Шлезвиг-Гольштейн – соседи по Балтийскому морю Y Russland und Schleswig-Holstein – Nachbarn an der Ostsee Россия и Шлезвиг-Гольштейн – соседи, связанные Балтийским морем. Поэтому Россия и Шлезвиг-Гольштейн являются близкими партнерами во всех ассоциациях стран Балтийского моря. Участие России в форумах и программах Балтийского сотрудничества для нас, федеральной земли Шлезвиг-Гольштейн, особенно важно. Оно выгодно для обеих сторон, прежде всего, в областях науки и экономики, оно обогащает культуру, способствует дружбе наших народов.

Russland und Schleswig-Holstein sind Nachbarn, verbunden durch die Ostsee. Russland und Schleswig-Holstein sind deshalb auch enge Partner in allen Netzwerken rund um das Mare Baltikum. Die Teilhabe Russlands an allen Foren und Programmen der Ostseezusammenarbeit ist uns in Schleswig-Holstein besonders wichtig. Sie ist vorteilhaft für alle Seiten, vor allem in Wissenschaft und Wirtschaft, sie ist bereichernd in der Kultur, friedenstiftend für die Bevölkerung.

С давних пор кооперация стран Балтийского моря важна для земли Шлезвиг-Гольштейн. Ассоциации стран Балтийского моря, с нашей точки зрения, играют жизненно важную роль, к примеру, в сфере охраны окружающей среды, в вопросах энергетики, а также в такой проблемной области, как борьба с преступностью. Они в одинаковой степени укрепляют нашу экономику и наше научное сообщество. Поэтому для Шлезвиг-Гольштейна существенно еще более активное вовлечение России в различные формы сотрудничества, существующие в евроконтинентальном пространстве. Вступление России во Всемирную торговую организацию (ВТО) содействует повышению качества этого сотрудничества в будущем. Земля Шлезвиг-Гольштейн поможет российским ассоциациям развиваться именно в этом направлении.

Schleswig-Holstein liegt die Ostseekooperation seit jeher am Herzen. Netzwerke im Ostseeraum sind aus unserer Sicht lebenswichtig – etwa im Umweltschutz, in Energiefragen, aber auch in Problemfeldern wie der Verbrechensbekämpfung. Sie stärken unsere Wirtschaft ebenso wie unsere Wissensgesellschaft. Für Schleswig-Holstein ist es deshalb wichtig, Russland noch stärker in die kontinentaleuropäischen Formen der Zusammenarbeit einzubinden. Die Aufnahme Russlands in die World Trade Organization (WTO) kann dazu beitragen, dass wir künftig besser kooperieren. Schleswig-Holstein wird Russland-Netzwerke eben in diese Richtung ausbauen helfen.

В своем развитии наша федеральная земля опирается на разностороннюю, ориентированную на средний бизнес экономику. Тесное сотрудничество наших малых и средних предприятий с российской экономикой приносит выгоду обеим сторонам. Здесь мы можем сделать ставку на Общество по поддержке экономики и трансфера технологий Шлезвиг-Гольштейна ГмбХ (WTSH). Оно поддерживает наши предприятия на этапе вхождения на российский рынок и одновременно является координатором для российских предприятий, принявших решение начать бизнес в земле Шлезвиг-Гольштейн. Итак, совместными усилиями мы

60

Unser Land lebt von einer vielfältigen, mittelstandsorientierten Wirtschaft. Eine enge Zusammenarbeit unserer kleinen und mittelständischen Unternehmen mit Russlands Wirtschaft ist ein Gewinn für beide Seiten. Hier können wir auch auf die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) setzen. Sie unterstützt unsere Unternehmen beim Markteintritt in Russland und ist Ansprechpartnerin für russische Unternehmen, die sich in Schleswig-Holstein etablieren wollen. Wir sollten also gemeinsam mehr neue Kooperationsfelder identifizieren, auch im Verbund mit Hamburg. Ein Gleichklang mit der Hansestadt in unserem Engagement für Russland schärft das einheitliche norddeutsche Kooperationsprofil.


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

должны выявить больше новых сфер для кооперации, в том числе в союзе с Гамбургом. Действуя с ганзейским городом в унисон в сфере сотрудничества с Россией, мы укрепляем единый северогерманский профиль нашей кооперации.

Für Russland ist Schleswig-Holstein ein verlässlicher Partner. Bei uns stehen Ihnen die Türen offen. Ich ermuntere Sie: Nutzen wir miteinander die Chance, durch eine enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit unsere beiden Länder voranzubringen.

Земля Шлезвиг-Гольштейн – надежный партнер для России. Двери федеральной земли всегда открыты для Вас! Я хотел бы призвать Вас: давайте совместно воспользуемся шансом, используя тесное, доверительное сотрудничество, поспособствовать развитию наших стран.

Schleswig-Holstein heißt Sie herzlich willkommen!

Добро пожаловать в землю Шлезвиг-Гольштейн!

61


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen

Кристине Либеркнехт Премьер-министр Вольного государства Тюрингия

Christine Lieberknecht

Ministerpräsidentin des Freistaates Thüringen

Y Тюрингия Y Thüringen

Некоторые гости тюрингского Веймара с удивлением замечают, что на историческом кладбище города рядом с княжеской могилой стоит русская православная церковь. Она является каменным свидетелем уходящих глубоко в историю российско-германский отношений. Особенно тесными на протяжении столетий были узы, связывавшие Веймар и Россию. Первоначально это строение было возведено как надгробная церковь русской великой княжны и веймарской великой герцогини Марии Павловны – дочери царя Павла I и сестры восшедших позднее на царский престол Александра I и Николая I. Она была супругой герцога Cаксен-Веймарского Карла Фридриха и одной из ослепительнейших личностей культурного Веймара. Она привлекала в свой веймарский «двор муз» различных ученых и художников – среди них поэта-романтика Василия Жуковского и композитора Франца Листа. Гёте называл ее одной из «лучших и значительнейших женщин нашего времен». Княжна Мария Павловна являет собой один из наиболее впечатляющих исторических примеров взаимоотношений Тюрингии и России. Именно на этом богатом традициями наследии Германия с успехом формирует свои отношения с Россией после воссоединения Германии в 1990 году. Уже хорошо развит культурный, экономический и научный обмен. Сегодня многочисленные предприятия Тюрингии работают в России. Торговля и двусторонние инвестиции растут. Они опираются на интенсивный общественный диалог – за последние годы между Россией и Тюрингией было возведено немало мостов. Тем не менее мы не должны рассматривать культурный, экономический и научный обмен вне политического контекста. В ходе мирной революции 1989/90 годов Тюрингия выбрала политический путь, основанный на принципах свободы, демократии и справедливости, при котором действует не право сильного,

62

So mancher Besucher des thüringischen Weimar bemerkt mit Erstaunen, dass auf dem historischen Friedhof der Stadt neben der Fürstengruft eine russisch-orthodoxe Kirche steht. Sie ist ein steinernes Zeugnis der weit in die Geschichte zurückreichenden deutsch-russischen Beziehungen. Speziell zwischen Weimar und Russland waren die Bande über Jahrhunderte besonders eng geknüpft. Das Gebäude war einst als Grabkirche für die russische Großfürstin und Weimarer Großherzogin Maria Pawlowna – Tochter des Zaren Paul I. und Schwester des späteren Zaren Alexander I. und Nikolaus I. – errichtet worden. Sie war die Frau des Herzogs von Sachsen-Weimar, Carl Friedrich, und eine der schillerndsten Persönlichkeiten des kulturellen Weimar. Sie zog etliche Gelehrte und Künstler an ihren Weimarer „Musen-Hof“ – darunter den romantischen Dichter Wassili Shukowski und den Komponisten Franz Liszt. Goethe nannte sie eine „der besten und bedeutendsten Frauen unserer Zeit“. Die Fürstentochter Maria Pawlowna ist ein besonders eindrucksvolles Beispiel für die weit in die Geschichte zurückreichenden thüringisch-russischen Beziehungen. Es ist ein traditionsreiches Erbe, auf dem wir in Thüringen seit der Wiedervereinigung Deutschlands 1990 wieder aufbauen – mit Erfolg. Der kulturelle, wirtschaftliche und wissenschaftliche Austausch hat sich seitdem gut entwickelt. Zahlreiche thüringische Unternehmen sind heute in Russland tätig. Handel und gegenseitige Investitionen steigen an. Sie können sich auf einen intensiven gesellschaftlichen Dialog stützen. In den vergangenen Jahren sind viele Brücken zwischen Russland und Thüringen gebaut worden. Wir dürfen kulturellen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Austausch jedoch nicht losgelöst von den politischen


www.thueringen-international.de

Тюрингия Интернационал Ваш путь к международным деловым контактам!

От имени Министерства экономики Тюрингии, мы поддерживаем компании земли Тюрингии в их доступе к международным рынкам и в поиске подходящих партнеров за рубежом.

© Analytik Jena AG

© Opel

© N3 Engine Overhaul Services GmbH & Co.KG

© Carl Zeiss

Тюрингия, как привлекательное место для бизнеса, находящаяся в самом сердце Германии, предлагает множество инновационных компаний в различных областях: Автомобильная промышленность и производство комплектующих

живые системы (Life Science)

Зеленые технологии (GreenTech)

Машиностроение

Оптика, оптоэлектроника

Нанотехнологии и новые материалы

КИПиА

Логистика

У Вас есть конкретные проекты в Вашей стране и Вы ищете опытных специалистов для их реализации? Или Вы ищете партнеров для Вашей фирмы в Германии?

Воспользуйтесь нашей базой данных, опубликуйте свои условия конкурсa и идеи проекта в Тюрингии! Отдел «Тюрингия Интернационал» – это Ваш компетентный партнер, предлагающий Вашему вниманию свое ноу-хау в налаживании экономических контактов и сопровождении международных проектов. Мы познакомим Вас с Вашими будущими деловыми партнерами из Тюрингии! Наши услуги: > Прием иностранных деловых делегаций в Тюрингии > Установление контактов с компаниями Тюрингии

> Содействие в контактах с учреждениями Тюрингии

> Организация и поддержка международных экономических проектов > Информация об экономическом развитии Тюрингии Landesentwicklungsgesellschaft Thueringen mbH Thueringen International Mainzerhofstrasse 12 99084 Erfurt Тел.: +49 361 5603 - 480 E-Mail: international@leg-thueringen.de

63


Двусторонние отношения | Bilaterale Beziehungen Christine Lieberknecht Ministerpräsidentin des Freistaates Thüringen

Thüringen

Christine Lieberknecht So mancher Besucher des thüringischen Weimar bemerkt mit Erstaunen, dass auf dem Ministerpräsidentin des Freistaates Thüringen historischen Friedhof der Stadt neben der Fürstengruft eine russisch-orthodoxe Kirche steht. Sie ist ein steinernes Zeugnis der weit in die Geschichte zurückreichenden deutschrussischen Beziehungen. Speziell zwischen Weimar und Russland waren die Bande über Jahrhunderte besonders eng geknüpft. Thüringen

Das Gebäude war einst als Grabkirche für die russische Großfürstin und Weimarer So mancher Besucher des thüringischen Weimar bemerkt mit Erstaunen, das Großherzogin Maria Pawlowna – Tochter des Zaren Paul I. und Schwester desFriedhof späteren historischen der Stadt neben der Fürstengruft eine russisch-orthodoxe K Zaren Alexander I. und Nikolaus I. – errichtet worden. Sie war die Frau desein Herzogs von Zeugnis der weit in die Geschichte zurückreichende Sie ist steinernes Sachsen-Weimar, Carl Friedrich, und eine der schillerndsten Persönlichkeiten desBeziehungen. kulturellen russischen Speziell zwischen Weimar und Russland waren die B Weimar. Sie zog etliche Gelehrte und Künstler an ihren Weimarer „Musen-Hof“ darunter eng geknüpft. Jahrhunderte– besonders den romantischen Dichter Wassili Shukowski und den Komponisten Franz Liszt. Goethe nannte sie eine „der besten und bedeutendsten Frauen unserer Zeit.“ Das Gebäude war einst als Grabkirche für die russische Großfürstin und Großherzogin Maria Pawlowna – Tochter des Zaren Paul I. und Schwester de Die Fürstentochter Maria Pawlowna ist ein besonders eindrucksvollesZaren Beispiel für die weit in Nikolaus I. – errichtet worden. Sie war die Frau des H Alexander I. und die Geschichte zurückreichenden thüringisch-russischen Beziehungen. Es ist Carl ein Friedrich, und eine der schillerndsten Persönlichkeiten des Sachsen-Weimar, traditionsreiches Erbe, auf dem wir in Thüringen seit der Wiedervereinigung Deutschlands Weimar. Sie zog etliche Gelehrte und Künstler an ihren Weimarer „Musen-Hof“ 1990 wieder aufbauen – mit Erfolg. Der kulturelle, wirtschaftliche den und romantischen wissenschaftliche Dichter Wassili Shukowski und den Komponisten Franz Lis Austausch hat sich seitdem gut entwickelt. Zahlreiche thüringische Unternehmen sind„der heute nannte sie eine besten und bedeutendsten Frauen unserer Zeit.“ in Russland tätig. Handel und gegenseitige Investitionen steigen an. Sie können sich auf Die Fürstentochter Maria Pawlowna ist ein besonders eindrucksvolles Beispiel für einen intensiven gesellschaftlichen Dialog stützen. In den vergangenen Jahren sind viele die Geschichte zurückreichenden thüringisch-russischen Beziehungen. E Brücken zwischen Russland und Thüringen gebaut worden. traditionsreiches Erbe, auf dem wir in Thüringen seit der Wiedervereinigung De dürfen kulturellen, und wissenschaftlichen jedoch nicht betrachten. 1990 wieder aufbauen – mit Erfolg. Thüringen Der kulturelle, wirtschaftliche und wissen аWir верховенство закона. wirtschaftlichen Это создает условия для безопасно- Austausch Rahmenbedingungen hat sich in der losgelöst von den politischen Rahmenbedingungen betrachten. Thüringen hat hat sichsich in der Austausch seitdem gut entwickelt. Friedlichen Revolution 1989/90 für eineZahlreiche politischethüringische Ordnung Unternehmen сти, доверия и надежности; условия, при которых люди могут Friedlichen Revolution 1989/90 für eine politische Ordnung entschieden, die auftätig. Freiheit, in Russland Handel und gegenseitige Investitionen steigen an. Sie könne относиться друг к другу без страха и недоверия, при которых entschieden, die auf Freiheit, Demokratie und Recht beruht, in Demokratie und Recht beruht, in der nicht das Recht des Stärkeren, sondern die Herrschaft einen intensiven gesellschaftlichen Dialog stützen. In den vergangenen Jahren der nicht das Recht des sondern die Herrschaft возможны и диалог. Жителей не des Rechtsвзаимопонимание gilt. Das schafft Sicherheit, VertrauenТюрингии und Verlässlichkeit; Bedingungen, in Stärkeren, Brücken zwischen Russland und Thüringen gebaut worden. des RechtsVerständnis gilt. Das schafft оставляют нарушение этих элементарных пра- können, denen sichравнодушными Menschen ohne Angst und Misstrauen begegnen und Sicherheit, Vertrauen und VerlässlichWir dürfen kulturellen, und wissenschaftlichen Verständigung möglich sind. Es lässt dieи государств. Menschen in Thüringen keit; nichtBedingungen unberührt, wenn unterwirtschaftlichen denen sich Menschen ohne Angst und Austausch je вил успешного сосуществования людей losgelöst von den und politischen Rahmenbedingungen betrachten. Thüringen hat gegen diese elementaren Regeln des gedeihlichen Zusammenlebens von Menschen Misstrauen begegnen können, Verständnis und Verständigung Friedlichen Revolution 1989/90 für eine politische Ordnung entschieden, die a wird. möglich sind. lässt die Menschen in Thüringen unbe- sondern die ИStaaten у нас вverstoßen федеральной земле есть ожидания и надежды на то, Demokratie undEsRecht beruht, in der nicht das Rechtnicht des Stärkeren, Es gibt auch bei доверие, uns im Land die Erwartung und Hoffnung, dass insbesondere im Verhältnis что потерянное в частности на основании отношения rührt, wenn gegen diese elementaren Regeln des gedeihlichen des Rechts gilt. Das schafft Sicherheit, Vertrauen und Verlässlichkeit; Bedin Russlands zur Ukraine verlorengegangenes neu aufgebaut werden kann. denen sich Menschen ohne Angstund und Misstrauen begegnen России к Украине, может быть восстановлено. СVertrauen учетом традиZusammenlebens von Menschen Staaten verstoßen wird. können, Verstä Thüringen ist bereit – auch mit Blick auf die Tradition seiner guten Beziehungen zu Russland Verständigung möglich sind. Es lässt die Menschen in Thüringen nicht unber ционно хороших отношений с Россией, Тюрингия готова поспо–, hier seinen Beitrag zu leisten. gegen diese elementaren Regeln des gedeihlichen Zusammenlebens von Men собствовать этому. Es gibt auch bei uns im Land die Erwartung und Hoffnung, dass Staaten verstoßen wird.

 

insbesondere im Verhältnis Russlands zur Ukraine verlorengeEs gibt auch bei uns imneu Land die Erwartung undkann. Hoffnung, dass insbesondere im gangenes Vertrauen aufgebaut werden Thüringen Russlands zur Ukraine Vertrauen neu aufgebaut wer ist bereit – auch mit Blickverlorengegangenes auf die Tradition seiner guten BezieThüringen ist bereit – auch mit Blick auf die Tradition seiner guten Beziehungen z hungen zu Russland –, hier seinen Beitrag zu leisten. –, hier seinen Beitrag zu leisten.

Christine Lieberknecht Thüringer Либеркнехт Ministerpräsidentin Кристине Премьер-министр вольного государства Тюрингия   Christine Lieberknecht Thüringer Ministerpräsidentin

Christine Lieberknecht Thüringer Ministerpräsidentin

64


Экономика | Wirtschaft

© Jan Tornack_pixelio.de


Prof. Dr. Ruslan Grinberg

Direktor, Wirtschaftsinstitut der Russischen Akademie der Wissenschaften, Korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften

Y Aktuelle Außenwirtschaftspolitik der Russischen Föderation В разгар глобального кризиса российское правительство утвердило концепцию социально-экономического развития страны на долгосрочный период. В ней были обозначены, в частности, приоритеты внешнеэкономической ��олитики России. Они остаются неизменными и сейчас. Ее основная цель – создание условий для усиления роли страны в мировой экономике на основе эффективного участия в мировом разделении труда и повышения глобальной конкурентоспособности ее национального хозяйства.

Gerade als die globale Finanzkrise aufkam, verabschiedete die russische Regierung ein Konzept zur langfristigen sozial-wirtschaftlichen Entwicklung Russlands. In diesem Konzept wurden auch zum Teil die Prioritäten der Außenwirtschaftspolitik festgelegt. Diese sind auch heute noch, vor dem Hintergrund der Ereignisse in der Ukraine und der Absicht vieler Länder, Russland gegenüber politische und wirtschaftliche Sanktionen zu beschließen, aktuell. Ich möchte trotzdem daran glauben, dass die Vernunft und der wirtschaftliche Nutzen einer gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit die Oberhand gewinnt und nicht von vorschnellen und unbedachten Handlungen gefährdet wird. Krisen in den wirtschaftlichen oder politischen Beziehungen können, wie es die Erfahrung zeigt, überwunden werden, indem man sich der Konsequenzen bewusst wird und politischen Willen zeigt. Die Außenwirtschaftspolitik Russlands geht von dem Standpunkt aus, dass die Globalisierung der Weltwirtschaft eine objektive Realität ist, die nicht rückgängig gemacht werden kann. Das heißt wiederum, dass mittelfristig die Weltwirtschaft sehr dynamisch bleibt und von national-staatlichen Veränderungen beeinflusst wird, deren Entwicklung sich sehr ungleichmäßig vollzieht. Die Verbindungen und Abhängigkeiten zwischen verschiedenen Teilen dieser Struktur werden weiterhin asymmetrisch bleiben, und verschiedene Länder werden in diese globalen Prozesse ungleichmäßig stark hineingezogen. Russland berücksichtigt solche Gesetzmäßigkeiten und bemüht sich, handelswirtschaftliche Kontakte mit Ländern zu knüpfen, die über Konkurrenzvorteile und langfristige Ziele für eine sozial-wirtschaftliche Entwicklung verfügen. Das Hauptziel ist, die Rolle Russlands auf der globalen Wirtschaftsbühne

66

auf der Basis einer effektiven globalen Arbeitsteilung zu stärken und seine Konkurrenzfähigkeit zu steigern. Um dieses Ziel zu erreichen, muss Russland seine Position auf den Weltmärkten mit Hightech-Produkten und Dienstleistungen festigen, sich in die globalen Transportsysteme integrieren und das Transitpotenzial der nationalen Wirtschaft ausschöpfen. Außerdem muss Russland seine Position in der globalen Energieversorgung erhöhen, seine Position auf dem Kohlenwasserstoffmarkt erhalten und eine Reihe weiterer wichtiger Aufgaben lösen. Die aktuellste Aufgabe ist im Moment die Erhöhung der globalen Konkurrenzfähigkeit der verarbeitenden Industrie, der Agrarwirtschaft und des Dienstleistungssektors. Faktisch gesehen, sprechen wir hier von der Modernisierung der gesamten russischen Wirtschaft auf der Grundlage der neuesten Technologien, und als wichtigsten Teilvon der Reindustrialisierung. Diese Aufgabe kann Russland aus eigener Kraft, also ohne internationale Kooperationen, nicht lösen, da vor allem in den letzten 20 Jahren ein Teil der früher vorhandenen wissenschaftlichen und industriellen Potenziale verloren gegangen ist. Der Import von Technologien aller Art und die direkte Investitionen in die fertigungsgerechte Produktion sind ein Muss und gleichzeitig ein Katalysator für die Reindustrialisierung. In den letzten Jahren wurde bereits sehr viel für eine geschäftsfördernde Atmosphäre für internationale (Industrie-) Unternehmen getan. Ein wichtiger Schritt dafür war Russlands Beitritt zur WTO. Russland, wie auch alle anderen Mitglieder, ist an eine transparente Handelspolitik gebunden. Das heißt, dass alle Gesetze und normativen Akte offiziell veröffentlicht werden müssen, die mit der Regulierung des Warenhandels und der Dienstleistungen zusammenhängen. Russland ist


Актуальные тенденции развития | Aktuelle Entwicklungen

natürlich auch an die Liberalisierung des Waren- und Dienstleistungsmarktes gebunden und hat sofort nach dem Beitritt die Zoll- und Einfuhrgebühren auf ein Drittel pro Warenposition gesenkt. Die Senkung auf ein Viertel pro Warenposition folgt im Laufe von drei Jahren WTO-Mitgliedschaft. Im Ganzen werden die Zollgebühren für Industrieimporte um fast fünf bis 6,4 Prozent gesenkt. Für Haushaltselektronik und Elektrotechnik sollen die Zollgebühren um fast die Hälfte sinken sowie die Gebühren für Computer, Computerteile und ihre Bauelemente nach drei Jahren ganz wegfallen. Nach vier Jahren wird Russland die Begrenzung (heute noch 49 Prozent) für ausländische Kapitalbeteiligungen an Unternehmen, die Telekommunikationsdienstleistungen anbieten, abschaffen und die Gesetzeslage für geistiges Eigentum den WTO-Richtlinien anpassen. Auch die in Russland eingeführten technischen Regelungen und Standards werden an die internationalen Standards angenähert sein sowie wissenschaftlichen Empfehlungen entsprechen. Mit dem Ziel, unsere handelswirtschaftlichen Beziehungen mehr auf das Ausland zu konzentrieren und dadurch unsere Wirtschaft umzurüsten und zu modernisieren, realisieren wir gerade multinationale Vereinbarungen über eine Partnerschaft mit der EU (neben dem mit der EU allgemeinen Vertrag wurden auch bilaterale Vereinbarungen mit 23 EU-Mitgliedern unterschrieben, einschließlich für mehr als 100 konkrete Projekte), ebenfalls mit China und Südkorea.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Vertrag über die Modernisierungspartnerschaft und im Rahmen dieser alle Megaprojekte, die in Zusammenarbeit mit den russischen Partnern eine Reindustrialisierung ermöglichen, eine Gegenleistung in Form einer Öffnung des russischen Waren-, Dienstleistungsund Kapitalmarktes sowie stabile Lieferungen von Energieressourcen und anderen Rohstoffen gewährleistet. Es ist nicht notwendig nachzuweisen, dass solche Megaprojekte für beide Seiten von Vorteil sind. Für die Partnerländer sind sie notwendig, da in den Zeiten nach der Krise sich viele Unternehmen und Firmen mit einer stagnierenden Nachfrage auseinandersetzen müssen und in vielen Ländern eine hohe Arbeitslosigkeit herrscht. Da kann eine Geschäftstätigkeit auf dem russischen Markt zu einem guten Impuls zur Erhöhung der Geschäftstätigkeit werden und neue Arbeitsplätze schaffen. Für Russland hat es den Vorteil, dass es bei der Öffnung des Marktes viel schneller möglich wird, die materialtechnische Basis der Industrie zu erneuern, moderne Methoden der Produktionsorganisation und der Unternehmensführung zu etablieren sowie die Qualifikation der Produktionsmitarbeiter zu erhöhen. Trotz der momentanen Distanziertheit aufgrund der Krise in der Ukraine haben russische Unternehmen und die Unternehmen der EU-Länder zahlreiche Möglichkeiten für eine Vertiefung ihrer Zusammenarbeit. Man muss diese nur bedacht und konsequent anwenden.

Für Russland sind solche Partnerschaften besonders in den Bereichen wichtig, die ein Land zu den Führenden in der Weltwirtschaft machen: Luftfahrttechnik, Produktion von Raumfahrttechnik und Dienstleistungen, Automobilwirtschaft, Informationstechnologie und Telekommunikation, Atomenergiewirtschaft, Pharmazie, modernes Transportwesen, moderne Baumaterialien und Fördertechnologie für fossile Energieressourcen aus dem Schelf. Gleichzeitig ist es verständlich, dass die Projekte im Rahmen dieser Partnerschaften nicht nur diese einzelnen technologischen Industriezweige betreffen, sondern die gesamte Wirtschaft beinhalten sollten. Besonders wichtig ist es, mehr Möglichkeiten für Investitionen in die Schlüsselindustrien und in die Energiebranche zu schaffen, die das Wachstum stimulieren und Innovationen fördern können. Außerdem muss ein geschäftsfreundliches Klima für kleine und mittlere Unternehmen geschaffen werden. Nicht weniger wichtig ist es, eine Zusammenarbeit im Bereich der stabilen, jedoch kohlenstoffarmen, aber gleichzeitig effektiven Energieressourcen ins Auge zu fassen.

Wirtschaftsinstitut der Russischen Akademie der Wissenschaften Nachimovsky prospekt 32 117218 Moskau, Russland

Tel.: +7 499/724 15 41 (Kanzlei), +7 499/129 01 81 (Presse)

67


Вероника Мовчан Институт экономических исследований и политических консультаций (Украина)

Y Соглашение об ассоциации ЕС и Украины и его влияние на украино-российские торговые отношения Im Beitrag wird über das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine und die Auswirkungen seiner Unterzeichnung auf die ukrainisch-russische Handelsbeziehungen berichtet. 27 июня 2014 года Украина, как ожидается, завершит подписание Соглашения об ассоциации с ЕС, тем самым поставив точку в долгой и драматичной дискуссии о выборе направления региональной интеграции страны. Переговоры между ЕС и Украиной длились около пяти лет. Об их завершении было официально объявлено на саммите Украина – ЕС в декабре 2011 года, а в первой половине 2012 года текст был парафирован. Но понадобилось еще два года и одна революция, чтобы Соглашение, наконец, было подписано. По оценкам экспертов,1 Соглашение является не только наиболее масштабным международно-правовым документом в истории Украины, но и самым обширным международным договором, который ЕС подписывал когда-либо с третьими странами. Основой экономической части Соглашения являются договоренности о создании углубленной и всеобъемлющей зоны свободной торговли между Украиной и ЕС. Соглашение предусматривает взаимную отмену около 95 процентов ввозных пошлин, а также существенное снижение оставшихся, в том числе за счет создания тарифных квот с нулевой ставкой в рамках квоты. Стороны договорились об ассиметричном снижении ввозных пошлин. Предполагалось, что ЕС откроет свой рынок сразу после вступления в силу Соглашения, а точнее – с начала временного применения Соглашения в период его ратификации, тогда как Украина будет открывать свой рынок постепенно в течение 10 лет. В реальности украинские производители оказались даже в более выгодных условиях. В конце апреля ЕС открыл свой рынок для украинских товаров на условиях, которые повторяю условия первого года действия Соглашения. Как ожидается, автономные торговые преференции будут действовать до начала

68

временного применения Соглашения. Первые отзывы бизнеса о действии автономных торговых преференций положительны. Одновременно со снижением тарифных барьеров Соглашение об ассоциации ведет к существенному снижению нетарифных барьеров и улучшению внутреннего регуляторного климата в Украине, что сделает страну более привлекательной как для внутренних, так и для внешних инвесторов. Соглашение содержит список директив и других нормативно-правовых актов ЕС, положения которых будут инкорпорированы в украинское законодательство. Изменение регуляторной среды коснется широкого спектра вопросов, в том числе политики в области конкуренции, государственных закупок, санитарных и фитосанитарных мер, технического регулирования, защиты прав интеллектуальной собственности, обеспечения устойчивого развития. В целом предусмотрена гармонизация с более чем 300 директивами и резолюциями ЕС.2 Расчеты показывают, что успешная реализация Соглашения приведет к экономическому росту и повышению благосостояния населения Украины. По оценкам Института экономических исследований и политических консультаций, взаимная отмена ввозных пошлин приведет к увеличению благосостояния населения на 4,6 процента в долгосрочной перспективе. Снижение нетарифных барьеров в торговле между ЕС и Украиной может повысить этот выигрыш в несколько раз.3 Наибольший выигрыш от открытия рынков получат сельское хозяйство, пищевая и легкая промышленности, сектора услуг. Например, сокращение ввозных пошлин ЕС, несмотря на применение тарифных квот, создает возможности для 20% роста украинского экспорта сельскохозяйственных и пищевых продуктов. 4


Актуальные тенденции развития | Aktuelle Entwicklungen

Как повлияет подписание Соглашения на отношения Украины и России? Думаю, главным является то, что подписание завершает дискуссию о возможности присоединения к Таможенному союзу России, Беларуси и Казахстана и повышает уровень предсказуемости как внешней, так и внутренней политики Украины. Поскольку Соглашение об ассоциации с ЕС с точки зрения глубины региональной интеграции является соглашением о свободной торговле, оно формально не вступает в противоречие с другими международными договорами о свободной торговле. Однако Украина уже не сможет войти в Таможенный союз, не отказавшись от Соглашения с ЕС. В тоже время, в отличие от членства в таможенном союзе, предусматривающем создание единого – наднационального – центра принятия решений в сфере торговой политики, соглашения о свободной торговле тем и хороши, что позволяют стране формировать желаемый торговый режим индивидуально с каждым из торговых партнеров. Таким образом, Соглашение с ЕС не влияет на Договор о зоне свободной торговли в рамках СНГ 2011 года, участницами которого являются и Украина, и Россия. Конечно, существование множественных договоров требует от страны внимательного отношения к соблюдению правил происхождения товаров. Однако эта задача до сих пор успешно решалась в Украине, которая на данный момент имеет более десятка соглашений о свободной торговле, в том числе со странами Европейской ассоциации свободной торговли. Таким образом, формально торговые отношения между Украиной и Россией не должны ухудшиться вследствие подписания Соглашения об ассоциации. К сожалению, реальность, судя по текущей военно-политической ситуации, может не насколько оптимистичной. Наибольшие риски закрытие рынка России создаст для украинского машиностроения – около 22% продукции отрасли продается на этом рынке.5 В 2013 году доля ЕС в товарном экспорте Украины составила 26,5%, доля России – 23,8%.6 За первые четыре месяца 2014 года, то есть еще фактически до вступления в силу автономных торговых преференций, наблюдался рост доли ЕС и сокращение доли России. Это связано как со сложными военно-политическими отношениями с Россией, так и с поиском новых возможностей на рынке ЕС в ожидании скорого создания зоны свободной торговли.

Подписание Соглашение, вероятно, усилит переориентацию украинских экспортеров на европейский рынок. Сохранение украинского экспорта на российский рынок зависит сейчас в первую очередь от России. 1 Sushko O. et al. (2012) EU-Ukraine Association Agreement: Guideline for Reforms. KAS Policy Paper No.20. Электронный ресурс: http://www.kas.de/wf/doc/kas_32048-1522-2-30.pdf?120911173352 2 ИЭД (2014) Экономическое компонент Соглашения об ассоциации между Украиной и ЕС: последствия для бизнеса, населения и государственного управления. Электронный ресурс: http://www.ier.com.ua/ua/publications/books/?pid=4473 3 ИЭД (2011) Выбор торговой политики для Украины: плюсы и минусы разных вариантов региональной интеграции!» Электронный ресурс: http://www.ier.com.ua/files/Projects/2011/2011_09/Regional_integration_2011_ukr.pdf 4 Рыженков М., Галко С., Мовчан В., Радеке Й. (2013) Влияние создания углубленной и всеобъемлющей ЗСТ между ЕС и Украиной на торговлю сельскохозяйственными товарами. APD/ PP/01/2013. Электронный ресурс: http://apd-ukraine.de/ wp-content/uploads/2013/11/PolPap-01-2013-DCFTA_ukr.pdf 5 Мовчан В., Джуччи Р., Рыженков М. (2014) Украинский экспорт в Россию: секторальная и региональная чувствительность. Техническая записка, TN/03/2014. Электронный ресурс: http://www.beratergruppe-ukraine.de/ download/TN/TN_03_2014_en.pdf 6 По данным Государственной службы статистики Украины. Электронный ресурс: http://www.ukrstat.gov.ua/

Институт экономических исследований и политических консультаций ул. Рейтарська 8/5-А 01030 Киев Украина

Тел.: + 38 044/278 63 42; + 38 044/278 63 60 E-Mail: movchan@ier.kiev.ua Интернет: www.ier.com.ua

69


Prof. Dr. sc. Harald Zschiedrich

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW)

Y Freihandel statt Wirtschaftssanktionen В статье автор дает ответ на вопрос, почему намного важнее продвигать создание зоны свободной торговли между Россией, Европейским Союзом и Украиной, чем вводить и ужесточать экономические санкции.

„Wenn jemand Sanktionen fordert, hat er sich eventuell von seinen Emotionen leiten lassen. Wenn der Westen Russland sanktioniert und isoliert, dann werden diese Sanktionen beide Seiten treffen.“ (Wladimir Jakunin – Präsident der russischen Eisenbahngesellschaft) Als im vergangenem Jahr unter Federführung der Friedrich-Ebert-Stiftung ein deutsch-russisches Team in Jekaterinburg einige Szenarien zu der Frage entwickelte, wie die deutsch-russischen Beziehungen im Jahr 2030 aussehen könnten, hieß es im Szenario 1 („A Value-Based Alliance“): „A negotiation on a free trade agreement with the European Union started“. 1 Angesichts der zunehmenden Schärfe des Ukraine-Konfliktes Mitte des Jahres 2014 ist aber nicht mehr die Rede von der friedensstiftenden Rolle eines Freihandelsabkommens zwischen der EU und Russland sowie der Ukraine. Letzteres liegt als Teil des Assoziationsvertrages mit der Ukraine schon vor. Dagegen werden Forderungen nach neuen und damit schärferen Sanktionen immer lauter, obwohl Präsident Obama einräumte, dass er nicht wisse, ob die Sanktionen erfolgreich sein würden. Das wirft die Frage nach dem generellen Sinn von Sanktionen in diesem Konflikt auf. Welche Funktionen können sie überhaupt ausüben? Sind sie mehr als Nadelstiche? Wem schaden sie? Bisher haben die ersten Stufen an Sanktionen wenig zur Beruhigung der Lage in der Ukraine beigetragen, und sie werden es auch weiterhin nicht tun. Sanktionen waren und sind stets umstritten gewesen, was ihre Vor- und Nachteile betrifft. Sie sollen abschrecken und durch Handelskriege Zeichen setzen bzw. Stimmungen aufheizen.

70

Allerdings müssen sie immer an den folgenden Fragen gemessen werden: Wie viel, wie weit und wann ist genug? Wer gibt die politische Steuerung? Im Kalten Krieg bedurfte es zweier existentieller Krisen (Berlin und Kuba), um jenes funktionale Gleichgewicht an Abschreckung und Entspannung herzustellen, das dauerhaften Konfliktmanagement ermöglichte. Es wird nicht friedlich abgehen ohne jene „ausgeglichene Unzufriedenheit“, die Henry Kissinger als „Weg aus der Krise anrät“. 2 Wenn die Forderungen und der Ruf nach Sanktionen gegen Russland vor allem von den USA ausgeht, so ist dies keineswegs zufällig: „Keine der großen Industrienationen hat das Mittel der Sanktionen so ausgiebig genutzt wie die USA. Allein im 20. Jahrhundert belegten die USA über 110 Länder mit Sanktionen, vor allem nach 1990. Woher kommt dieser Glaube an Sanktionen? Er wurzelt wohl in tiefen Überzeugungen, die u. a. 1919 der damalige US-Präsident Wilson wie folgt artikulierte: „Eine boykottierte Nation ist eine Nation vor der Kapitulation. Wendet man dieses friedliche, stille und tödliche Mittel an, wird Gewalt überflüssig.“ 3 Der bisherige Verlauf der Krise in der Ukraine bestätigt diese Annahme nicht. Hinzu kommt, dass das Ausmaß und der Grad der wirtschaftlichen Verflechtungen und Abhängigkeiten zwischen der EU und Russland sowie der USA und Russland ungleich sind. Sollte Russland bei einer Erhöhung der Sanktionen zurückschlagen, wäre das für die EU, insbesondere für Deutschland, viel teurer als für die USA. So lieferten die deutschen Unternehmen 2013 nach Russland Waren im Wert von 36 Milliarden Euro. Russland schaffte es an die 11. Stelle in der deutschen Außenhandelsstatistik. In den USA rangiert Russland auf der Liste der wichtigsten Handelspartner dagegen nur auf Platz 23. Für die EU ist Russland der drittgrößte Handelspartner und insbesondere für die deutschen Unternehmen ein sehr wichtiger Abnehmer von KFZ,


Актуальные тенденции развития | Aktuelle Entwicklungen

Maschinen, Anlagen und Ausrüstungen oder Energietechnik/ Gasturbinen. Dem gegenüber stehen 30 Prozent des Gas- und 35 Prozent des Ölbedarfes der EU, der durch Russland gedeckt wird. EU-Länder spielen im Außenhandel Russlands eine sehr wichtige Rolle, wie die folgende Abbildung zeigt: Übersicht über die wichtigsten Handelspartner Russlands Übersicht über die wichtigsten Handelspartner Russlands 2010

2011

2012

1

China

44,7

60,1

68,4

2

Niederlande

44,0

49,3

64,6

3

Deutschland

39,0

51,7

57,7

4

Italien

28,1

33,1

35,8

5

Ukraine

28,0

36,2

35,3

6

Belarus

21,0

27,8

27,9

7

Türkei

19,0

22,9

26,7

8

Japan

17,4

21,4

24,4

9

USA

17,8

22,5

22,1

10

Polen

15,7

20,2

21,4

11

Frankreich

17,0

20,2

19,0

12

Großbritannien

12,0

15,2

18,1

13

Kasachstan

11,4

14,2

17,5

14

Finnland

12,7

13,6

13,3

Quelle: Rosstat und und Germanу Trade & Invest 2013 Quelle: Rosstat Germany Trade & Invest 2013 Unter den ersten 14 Handelspartnern Russlands befinden sich immerhin sieben EU-

Unter den ersten 14 Handelspartnern Russlands befinden sich immerhin sieben EU-Mitgliedsländer. Knapp 60 Prozent der russischen Exporte gehen in die EU, was zeigt, dass Russland ein vitales Interesse an einem Ausbau und der Liberalisierung des Handels mit der EU hat – in einer Zeit, in der immer mehr Freihandelsabkommen die weltwirtschaftlichen Entwicklungen prägen. Allerdings gehen nur 7 Prozent der Drittländer-Exporte der EU nach Russland, was in hohem Maße an den inneren Strukturen der russischen Wirtschaft und ihrer immer noch mangelnden internationalen Wettbewerbsfähigkeit liegt, welche es bisher nicht erlaubt, einen höheren, dynamischen intrasektoralen Handel zu betreiben – auf Basis einer effizienten internationalen Arbeitsteilung, Kooperation und Spezialisierung! Somit wäre das Angebot eines Freihandelsabkommens mit der EU ein Signal, das zur rechten Zeit auf Frieden, Vertrauen und Kooperation setzt. Die Wirtschaft Russlands und der Ukraine würden endlich über ein Instrument verfügen, das erlaubt, sich tiefer in die globalen Wirtschaftsverflechtungen der international operierenden Unternehmen einzugliedern. Eine einseitige Austauschstruktur (intersektoral), in der Fertigwaren gegen natürliche Ressourcen getauscht werden, hat eine Modernisierung der Handelsstrukturen zwischen der EU und Russland bislang nicht möglich gemacht (vgl. Abbildung). Bereits 2000 schlug der damalige EU-Kommissionspräsident eine Freihandelszone zwischen der EU und Russland vor, somit ist diese Idee nicht ganz neu. Ferner hatte Präsident Putin vor seinem Deutschlandbesuch im Jahr 2010 die Schaffung einer Freihandelszone von Lissabon bis Wladiwostok vorgeschlagen: „In Zukunft kämen eventuell auch noch eine Freihandelszone, gar noch fortgeschrittenere wirtschaftliche Integrationsformen in Frage. In der Tat würde damit ein gemeinsamer Kontinentalmarkt entstehen, dessen Kapazitäten Billionen von Euro stark wären.“ 4

Mitgliedsländer. Knapp 60 Prozent der russischen Exporte gehen in die EU, was zeigt, dass Russland ein vitales Interesse an einem Ausbau und der Liberalisierung des Handels mit der

3

71


EU hat – in einer Zeit, in der immer mehr Freihandelsabkommen die weltwirtschaftlichen Entwicklungen prägen. Allerdings gehen nur 7 Prozent der Drittländer-Exporte der EU nach Russland, was in hohem Masse an den inneren Strukturen der russischen Wirtschaft und ihren immer noch mangelnden internationalen Wettbewerbsfähigkeit liegt, welche es bisher nicht erlaubt, einen höheren, dynamischen intra-sektoralen Handel zu betreiben – auf Basis einer effizienten internationalen Arbeitsteilung, Kooperation und Spezialisierung! Somit wäre das Angebot eines Freihandelsabkommens mit der EU ein Signal, das zur rechten Zeit auf Frieden, Vertrauen und Kooperation setzt. Die Wirtschaften Russlands und der Ukraine würden endlich über ein Instrument verfügen, das erlaubt, sich tiefer in die globalen Wirtschaftsverflechtungen der international operierenden Unternehmen einzugliedern. Eine einseitige Austauschstruktur (intersektoral), in der Fertigwaren gegen natürliche Ressourcen getauscht werden, hat eine Modernisierung der Handelsstrukturen zwischen der EU und Russland bislang nicht möglich gemacht (Vgl. Abbildung). Bereits 2000 schlug der damalige EU-Kommissionspräsident eine Freihandelszone zwischen der EU und Russland vor, somit ist die Idee von einer Freihandelszone nicht ganz neu. Ferner hatte Präsident Putin vor seinem Deutschlandbesuch im Jahr 2010 die Schaffung einer Freihandelszone von Lissabon bis Wladiwostok vorgeschlagen: „In Zukunft kämen eventuell auch noch eine Freihandelszone, gar noch fortgeschrittenere wirtschaftliche Integrationsformen in Frage. In der Tat würde damit ein gemeinsamer Kontinentalmarkt entstehen, dessen Kapazitäten

Billionen von Euro stark wären.“ Güterstruktur der russischen Ex- und Importe (2012, in Mrd. Euro) Güterstruktur der russischen Ex- und Importe (2012, in Mrd. Euro) 4

1

Warengruppe

Exporte

Warengruppe

Importe

Energieträger

293

Maschinen/Geräte

122,7

Metalle und 2 Erzeugnisse

45,5

aus Metall 3

Erzeugnisse der chem. Industrie

4 Maschinen/Geräte 4

Erzeugnisse

der

chem. Industrie

Überblick über die Zollentwicklung seit dem WTO-Beitritt Russlands Überblick über die Zollentwicklung seit dem WTO-Beitritt Russlands Warengruppe

37,3

Nach WTO-Beitritt

Endgültiger

aktuell gültiger

gebundener Zollsatz

Importzollsatz

nach Ablauf der im

(seit 23.08.2012)

Rahmen des WTO-

Nahrungsmittel/ 25

Beitritts vereinbarten

landwirtschaftliche 31,4

Übergangsfristen

Erzeugnisse 20,7

Eisenbahnlokomotiven,

Vgl. Wladimir Putin: Eine Wirtschaftsgemeinschaft von Lissabon bis Wladiwostok, Süddeutsche Zeitung, Nr. 279, 2010, S. 22 Nahrungsmittel/

5 landwirtschaftliche 13 Erzeugnisse

4

10 %

5 bis 8 %

10 %

10 %

Fracht-Seeschiffe

5%

5%

Jachten mit einem Gewicht

20 %

15 %

Nach WTO-Beitritt

Endgültiger

aktuell gültiger

gebundener Zollsatz

Importzollsatz

nach Ablauf der im

(seit 23.08.2012)

Rahmen des WTO-

Diesel-/ ElektroLokomotiven

Quelle: Rosstat und Germanу Trade & Invest 2013

Kesselwagen und

Quelle: Rosstat und Germanу Trade & Invest 2013

Wie hat die EU darauf reagiert? Während man eine ganze Reihe mit Georgien, Moldawien, Armenien und auch der Ukraine vorbereitete, wurde Russland gar von Freihandelsabkommen mit Georgien, Moldawien, Armenicht erst als Kandidat dafür betrachtet. Dabei musste die EU einkalkulieren, dass solche nien undmitauch dererwähnten Ukraine vorbereitete, wurde Russland gar Abkommen den obig Staaten dazu führen könnten, Russland misstrauisch nicht als Kandidat dafür zumindest betrachtet. Dabei musste die EU werden erst zu lassen, weil dieses Faktum als Aufbau möglicher Zollschranken gegenüber Russland dass aufgefasst werdenAbkommen könnte. Gegenwärtig die EU sehr erwähnten intensiv mit den einkalkulieren, solche mitistden obig Vorbereitungen zum Freihandelsabkommen mit den USA befasst. Dabei verspricht doch ein Staaten dazu führen könnten, Russland misstrauisch werden Freihandel zwischen ungleichen Wirtschaften viel größere Handelsgewinne als zwischen zu lassen, weil dieses Faktum zumindest als Aufbau möglicher ähnlichen Wirtschaftsräumen (USA/EU): „Freihandel ist kein Nullsummenspiel. Er dient allen. Zollschranken Russland aufgefasst werden gleichzeitig könnte. (…) Und durch diegegenüber Schaffung gegenseitiger Abhängigkeiten ist Freihandel friedensstiftend.“ Gegenwärtig ist die EU sehr intensiv mit den Vorbereitungen zum mitdieden USA befasst. Dabei Es sindFreihandelsabkommen vor allem zwei wirtschaftliche Aspekte, ein Freihandelsabkommen zwischenverder spricht doch ein Freihandel zwischen ungleichen Wirtschaften EU und Russland/Ukraine attraktiv machen: viel größere Handelsgewinne als zwischen ähnlichen WirtErstens: Der Nutzen ist umso größer, je abgeschotteter die Märkte sind. Trotz Beitritt zur schaftsräumen (USA/EU): „Freihandel ist keinaufNullsummenWTO 2012 hat es bisher nicht wenig Protektionismus in Russland dem Weg zu einer „open economy“ gegeben. spiel. Er dient allen. (…) Und durch die Schaffung gegenseitiger 5 Abhängigkeiten gleichzeitig friedensstiftend.“ Zweitens: Zölle spielen ist trotzFreihandel der WTO-Mitgliedschaft immer noch eine bestimmte Rolle. Hier Wie hat die EU darauf reagiert? Während man eine ganze Reihe von Freihandelsabkommen

Güterwagen

von mehr als 100 Kg Warengruppe

5

liegt genau der große Unterschied zur Vorbereitung einer Freihandelszone mit den USA und dersind EU, vor in der die Zölle fürwirtschaftliche Industriewaren seit geraumer noch bei 3-4 Prozent Es allem zwei Aspekte,Zeitdienurein Freihandelsabliegen. Anders dagegen ist die Lage in Russland, wie die folgende Abbildung zeigt: kommen zwischen der EU und Russland/Ukraine attraktiv machen:

Erstens: Der Nutzen ist umso größer, je abgeschotteter die Märkte sind. Trotz Beitritt zur WTO 2012 hat es bisher nicht wenig Protektionismus in Russland auf dem Weg zu einer „open Hans-Werner Sinn: Frieden und Freihandel, Wirtschaftswoche, Heft Nr.16 vom 14.4.2014, S. 40 economy“ gegeben. 5

5

Zweitens: Zölle spielen trotz der WTO-Mitgliedschaft immer noch eine bestimmte Rolle. Hier liegt genau der große Unterschied zur Vorbereitung einer Freihandelszone mit den USA und der EU, in der die Zölle für Industriewaren seit geraumer Zeit nur noch bei 3 bis 4 Prozent liegen. Anders dagegen ist die Lage in Russland, wie die folgende Abbildung zeigt:

6

Beitritts vereinbarten Übergangsfristen Schleppschiffe

5%

5%

Kühl- und Gefrierschiffe

5%

5%

Zivilflugzeuge mit mehr

20 %

7,5 bis 12,5 %

0%

0%

als 50 Sitzplätzen Zivilflugzeuge mit mehr als 300 Plätzen

Quelle: Germany Trade & Invest 2013 Quelle: German Trade & Investment 2013 Welchen Nutzen kann ein Freihandelsabkommen mit der EU für die russische Wirtschaft bringen? 1) Es kann endgültig die so dringend benötigte Diversifizierung der Exportstrukturen voranbringen, indem es die internationale Spezialisierung auf jene Branchen/Waren fokussiert,

die

vom

Freihandel

profitieren:

Stahlindustrie,

Metallurgie,

Düngemittelproduzenten u. a.

72

2) Produktionsüberschüsse in der russischen Landwirtschaft fließen in den Export, anstelle Verluste anzuhäufen oder Preiseinbrüche auszulösen.


Актуальные тенденции развития | Aktuelle Entwicklungen

Welchen Nutzen kann ein Freihandelsabkommen mit der EU für die russische Wirtschaft bringen? 1) Es kann endgültig die so dringend benötigte Diversifizierung der Exportstrukturen voranbringen, indem es die internationale Spezialisierung auf jene Branchen/Waren fokussiert, die vom Freihandel profitieren: Stahlindustrie, Metallurgie, Düngemittelproduzenten u. a. 2) Produktionsüberschüsse in der russischen Landwirtschaft fließen in den Export, anstelle Verluste anzuhäufen oder Preiseinbrüche auszulösen. 3) Es erhöht sich der Modernisierungsdruck auf die noch international wenig wettbewerbsfähigen Sektoren/Branchen (u. a. Automobilindustrie, Fleischindustrie und Medizintechnik). Das verbessert die bislang schwache Innovationskraft der russischen Unternehmen. Schließlich lassen sich über Freihandel traditionelle Monopolstellungen eher abbauen. 4) Vom Freihandel profitieren nicht nur die russischen Produzenten, sondern vor allem auch die Konsumenten (größeres Warensortiment, höhere Qualität, attraktive Preise). 5) Freihandel zwischen der EU und Russland bzw. der Ukraine hat makro- und mikroökonomische Wirkungen. Mit anderen Worten: Auch die Unternehmen in den beteiligten Ländern profitieren nachhaltig von einer entsprechenden Freihandelszone. Der Grund dafür, dass ukrainische, europäische und russische Unternehmen davon profitieren könnten, liegt in den reduzierten Mittelflüssen. Einsparungen würden sich hier u. a. in den Lagerbestandeinsparungen, der Verbesserung des Cashflows oder in der spürbaren Senkung des Kapitalbedarfes bei der Finanzierung der Unternehmen zeigen. Insgesamt konnte sich der Geist des Freihandels in den letzten Jahren in Russland noch nicht fest verankern, was sich auch darin ausdrückt, dass Russland seit dem G-20-Gipfel-Treffen 2008 mitten in der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise mehr protektionistische Aktivitäten einführte als irgendein anderes G-20-Land. Dies liegt auch darin begründet, dass sich die Idee des Wirtschaftsliberalismus, wonach sich die besten Güter und Produktionsmethoden im uneingeschränkten Wettbewerb voll durchsetzen, noch nicht in Russland etabliert hat. Dies führt andererseits dazu, dass sich die Interessen der russischen Konsumenten (Interesse am Import wettbewerbsfähiger Konsumgüter) und den Produzenten (Schutzbedürfnis gegenüber international überlegenen Produkten) nicht ausgleichen können.

Fazit Obwohl die bisher von der EU angedachten Sanktionen die russische Wirtschaft nicht besonders treffen werden (Einfuhrverbote für Luxusprodukte wie Kaviar oder Pelze sowie Diamanten und Edelmetalle), ist ein Reputationsverlust für Russland nicht zu übersehen. Somit ist die sich abzeichnende Vertrauenskrise, die sich im Rückgang von Investitionen und Außenhandelsströmen zeigt, eher das eigentliche Hauptproblem. Die im Beitrag vorgeschlagene Freihandelszone zwischen der EU und Russland unter Einbindung der Ukraine hat zum Ziel, den Handel zwischen den Partnern durch den vollständigen Abbau von Zöllen und nichttarifären Handelshemmnissen (z. B. Kontingente) zu erleichtern und zu erweitern. Dabei bleiben die eigenständigen Außenzölle der einzelnen Partner (EU, Russland, Ukraine) gegenüber Drittländern erhalten. Eine gemeinsame Handelspolitik ist nicht vorgesehen. Eine baldige Aufnahme von Verhandlungen zwischen der EU und Russland wäre mehr als ein symbolisches Zeichen dafür, das in den letzten Monaten auf beiden Seiten verlorengegangene Vertrauen schrittweise zurückzugewinnen. Bleibt zu hoffen, dass die EU mit der gleichen Intensität, mit der sie gegenwärtig über ein Freihandelsabkommen mit den USA verhandelt, in Kürze ein Freihandelsabkommen mit Russland ins Visier nimmt. 1 Vgl. German and Russia in 2030: Scenarios for al bilateral Relationsship, FES 2013, S. 2 2 Vgl. Michael Stürmer, DIE WELT vom 28./29.4.2014, S. 3 3 Vgl. St. Kaufmann, Berliner Zeitung vom 10./11.5.2014, S. 9 4 Vgl. Wladimir Putin: Eine Wirtschaftsgemeinschaft von Lissabon bis Wladiwostok, Süddeutsche Zeitung, Nr. 279, 2010, S. 22 5 Hans-Werner Sinn: Frieden und Freihandel, Wirtschaftswoche, Heft Nr.16 vom 14.4.2014, S. 40

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW) Campus Treskowallee Verwaltungsgebäude, Raum 702 Treskowallee 8 10318 Berlin

Tel.: +49 30/5019-2548 E-Mail: Harald.Zschiedrich@ HTW-Berlin.de

73


Y Russia Regional/ Invest in Russia

53

42

10

83 49

61

77 32

55

38

70 68

82

35

43

48

59 72

52

34

25

69

1

37

62

29

9 7 6 15 20 5

8

54

13

39

46

60 65

45

12 21 74 63

26

80

40

36

64

50

11

76

16

78

18

27 67

58

73

3 75

71 47

57 56

33

44 22 2

Name: Russische Föderation Fläche: 17.075.400 km2 Einwohnerzahl: 143,7 Millionen (Stand: 13. März 2014) Bevölkerungsdichte: 8/km2 Hauptstadt: Moskau

74

19

Nationalfeiertag: 12. Juni – Tag Russlands

Staatsoberhaupt: Präsident Wladimir W. Putin

Verwaltung: 83 Verwaltungssubjekte (21 Republiken, 9 Regionen, 46 Gebiete, 2 Städte föderalen Ranges, 1 autonomes Gebiet und 4 autonome Kreise)

Regierungschef: Premierminister Dmitrij A. Medwedew

Regierungsform: demokratischer föderativer Rechtsstaat mit republikanischer Regierungsform

Gesetzgebungsorgane: Föderalversammlung (bestehend aus Staatsduma: 450 Deputierte und Föderationsrat: 170 Senatoren)

17


Russia Regional/ Invest in Russia

79

51

24

14

66 30 41

31 81 23

28

4

Währung: 1 Rubel (= 100 Kopeken) Landesvorwahl: +7 Zeitzonen: Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +2 h bis +1 1 h

Klima: Sechs Klimazonen von polarer Zone bis subtropischer Zone Bodenschätze: Russland ist reich an Rohstoffen (Gas, Öl, Kohle, Nickel, Kupfer, Eisenerz, Wolfram, Diamanten, Gold etc.), auch was seltene Elemente, die auf der Erde vorkommen, betrifft (Niobium, Tantal, Yttrium, Lithium, Beryllium, Zirkonium etc.).

Wichtigste Exportgüter: Erdöl und Erdölprodukte, Erdgas, Metalle und Metall­-produkte, Maschinen und Ausrüstungen, Chemieprodukte und Kautschuk, Holz und Holzprodukte Stand: März 2014 Quelle: www.gks.ru, Rosstat, www.gtai.de Übersetzung: Wegweiser Media & Conferences GmbH Berlin

75


1 Republik

Adygeja

Hauptstadt: Maikop Oberhaupt: A. K. Tchakuschinow Fläche: 7.792 km2 Einwohner: 446 406 (Stand: 13.03.2014) www.adygheya.ru Stärken: Landwirtschaft, Lebensmittelindustrie, Holzindustrie 2  Republik Altai Hauptstadt: Gorno-Altajsk Vorsitzende der Regierung: A. V. Berdnikow Fläche: 92.903 km2 Einwohner: 211.645 (Stand: 13.03.2014) www.altai-republic.com Stärken: Landwirtschaft, Lebensmittelindustrie, Leichtindustrie, Tourismus 3

 Republik Baschkortostan

Hauptstadt: Ufa Präsident: R. Z. Chamitow Fläche: 142.947 km2 Einwohner: 4.069.698 (Stand: 13.03.2014) www.bashkortostan.ru Stärken: Fahrzeugbau, Erdölvorkommen, Petrochemieindustrie 4

Republik Burjatien

Hauptstadt: Ulan-Ude Präsident: W. W. Nagowizyn Fläche: 351.334 km2 Einwohner: 973.860 (Stand: 13.03.2014) http://egov-buryatia.ru Stärken: Energie, Maschinenbau, Holzindustrie, Landwirtschaft 5

Republik Dagestan

Hauptstadt: Machatchkala Präsident: R .G. Abdulatipow Fläche: 50.270 km2 Einwohner: 2.963.918 (Stand: 13.03.2014) www.e-dag.ru Stärken: Ölförderung, Energieerzeugung, Lebensmittelindustrie 6

Republik Inguschetien

Hauptstadt: Magas Oberhaupt: J. B. Ewkurow Fläche: 3.685 km2 Einwohner: 453.010 (Stand: 13.03.2014) www.ingushetia.ru Stärken: Landwirtschaft, Mineralwasser, Erdölindustrie

76

7

Republik Kabardino-Balkarien

Hauptstadt: Naltschik Vorübergehender Stellvertreter des Präsidenten: J.A. Kokow Fläche: 12.500 km2 Einwohner: 858.397 (Stand: 13.03.2014) www.kabardinobalkarskayarsp.ru Stärken: Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Gewinnung von Molybdän- und Wolframerz 8

 Republik Kalmykien

Hauptstadt: Elista Oberhaupt der Republik: A. Orlow Fläche: 74.731 km2 Einwohnerzahl: 282.021 (Stand: 13.03.2014) www.kalmregion.ru Stärken: Landwirtschaft, Erdöl- und Erdgasindustrie 9 Republik KaratschajewoTscherkessien

Hauptstadt: Tscherkessk Oberhaupt: R. B. Temresow Fläche: 14.277 km2 Einwohner: 469.837 (Stand: 13.03.2014) www.kchr.info Stärken: Chemieindustrie, Lebensmittelindustrie, Mineralwasser, Landwirtschaft 10

Republik Karelien

Hauptstadt: Petrozawodsk Oberhaupt der Republik: A. P. Chudilajnen Fläche: 180.520 km2 Einwohner: 634.402 (Stand: 13.03.2014) www.gov.karelia.ru Stärken: Eisenerzabbau, Forstwirtschaft 11

Republik Komi

Hauptstadt: Syktywkar Vorübergehender Stellvertreter des Oberhauptes der Republik: W. M. Gaiser Fläche: 416.774 km2 Einwohner: 872.057 (Stand: 13.03.2014) www.rkomi.ru Stärken: Forstwirtschaft, Bodenschätze 12 Republik Marij El Hauptstadt: Joschkar-Ola Präsident: L. I. Markelow Fläche: 23.375 km2 Einwohner: 688.686 (Stand: 13.03.2014) www.gov.mari.ru Stärken: Forstwirtschaft, Maschinenbau, Elektrotechnik, Metallbearbeitung

13

Republik Mordowien

Hauptstadt: Saransk Oberhaupt der Republik: W. D. Wolkow Fläche: 26.128 km2 Einwohner: 812.156 (Stand: 13.03.2014) www.e-mordovia.ru Stärken: Maschinenbau, Lebensmittelindustrie, Baumaterialienherstellung, Landwirtschaft 14

Republik Sacha (Jakutien)

Hauptstadt: Jakutsk Präsident: E. A. Borisow Fläche: 3.083.523 km2 Einwohner: 954.803 (Stand: 13.03.2014) www.sakha.gov.ru Stärken: Edelsteinverarbeitung, Bodenschätze 15

Republik Nordossetien-Alanija

Hauptstadt: Wladikawkaz Oberhaupt der Republik: T. D. Mamsurow Fläche: 7.987 km2 Einwohner: 703.977 (Stand: 13.03.2014) www.rso-a.ru Stärken: Metallurgie, Lebensmittelbearbeitung, Landwirtschaft, Bodenschätze 16

Republik Tatarstan

Hauptstadt: Kazan Präsident: R. N. Mannichanow Fläche: 67.847 km2 Einwohner: 3.838.230 (Stand: 13.03.2014) www.tatar.ru Stärken: Flugzeugfabriken, Erdölraffinerien, Textilbetriebe, Bodenschätze 17

Republik Tywa

Hauptstadt: Kysyl Vorsitzende der Regierung: Scholban Kara-ool Fläche: 168.604 km2 Einwohner: 311.761 (Stand: 13.03.2014) www.gov.tuva.ru Stärken: Landwirtschaft, Bodenschätze, Wasserkraft 18 Republik Udmurtien Hauptstadt: Izhewsk Vorübergehender Stellvertreter des Präsidenten: A. W. Solowjew Fläche: 42.061 km2 Einwohner: 1.517.050 (Stand: 13.03.2014) www.udmurt.ru Stärken: Metall- und Holzverarbeitung, Chemieindustrie, Glasindustrie, Bodenschätze


Russia Regional / Invest in Russia

19 Republik

Chakassien

25 Region

Krasnodar

31 Gebiet

Amur

Hauptstadt: Abakan Vorsitzende der Regierung: V. M. Simin Fläche: 61.569 km2 Einwohner: 534.079 (Stand: 13.03.2014) www.r-19.ru Stärken: Aluminiumschmelze, Bergbau (Kohle, Molybdän), Energiegewinnung

Hauptstadt: Krasnodar Gouverneur: A. N. Tkatschew Fläche: 75.485 km2 Einwohner: 5.404.273 (Stand: 13.03.2014) http://admkrai.kuban.ru/ Stärken: Landwirtschaft, Energiegewinnung, Fahrzeugbau, Tourismus, Bodenschätze

Hauptstadt: Blagoweschtschensk Gouverneur: O. N. Kozhemjako Fläche: 361.913 km2 Einwohner: 811.274 (Stand: 13.03.2014) www.amurobl.ru Stärken: Energiegewinnung, Metallverarbeitung, Holzindustrie, Bodenschätze

20  Republik Tschetschenien Hauptstadt: Groznyj Präsident: R. A. Kadyrow Fläche: 15.647 km2 Einwohner: 1.346.438 (Stand: 13.03.2014) www.chechnya.gov.ru Stärken: Landwirschaft, Bodenschätze

26 Region Krasnojarsk Hauptstadt: Krasnojarsk Gouverneur: L. W. Kusnezow Fläche: 2.366.797 km2 Einwohner: 2.852.810 (Stand: 13.03.2014) www.krskstate.ru Stärken: Metallverarbeitung, Holz- und Papierindustrie, Bodenschätze, Energiegewinnung

32  Gebiet Archangelsk Hauptstadt: Archangelsk Gouverneur: I. A. Orlow Fläche: 589.913 km2 Einwohner: 1.191.785 (Stand: 13.03.2014) www.dvinaland.ru Stärken: Bodenschätze (Erdöl, Erdgas, Diamanten), Rüstungsindustrie, Holzverarbeitung, Fischfang

21

 Republik Tschuwaschien

Hauptstadt: Tcheboksary Präsident: M. W. Ignatjew Fläche: 18.343 km2 Einwohner: 1.239.984 (Stand: 13.03.2014) www.cap.ru Stärken: Maschinenbau, Leichtindustrie, Holzindustrie, Lebensmittelindustrie 22

Region Altai

Hauptstadt: Barnaul Gouverneur: A. B. Karlin Fläche: 167.996 km2 Einwohner: 2.390.638 (Stand: 13.03.2014) www.altairegion22.ru Stärken: Landwirtschaft, Lebensmittelindustrie, Chemieindustrie, Maschinenbau, Tourismus, Bodenschätze 23

Region Transbaikalien

Hauptstadt: Tschita Gouverneur: K. K. Ilkowskij Fläche: 431.892 km2 Einwohner: 1.090.344 (Stand: 13.03.2014) www.e-zab.ru Stärken: Stahlindustrie, Maschinenbau, Bodenschätze 24

Region Kamtschatka

Hauptstadt: Petropawlowsk-Kamtschatskij Gouverneur: W. Iljukhin Fläche: 464.275 km2 Einwohner: 319.864 (Stand: 13.03.2014) www.kamchatka.gov.ru Stärken: Schiffbau, Fischerei, Holzindustrie, Tourismus

27

 Region Perm

Hauptstadt: Perm Gouverneur: W. F. Bassargin Fläche: 160.236 km2 Einwohner: 2.636.154 (Stand: 13.03.2014) www.perm.ru Stärken: Chemieindustrie, Ölraffinierung, Holzverarbeitung 28

Region Primorje

Hauptstadt: Wladiwostok Gouverneur: W. W. Mikluschewskij Fläche: 164.673 km2 Einwohner:. 1.938.516 (Stand: 13.03.2014) www.primorsky.ru Stärken: Kohlebergbau, Lebensmittelindustrie, Maschinenbau, Holzindustrie 29

Region Stawropol

33

 Gebiet Astrachan

Hauptstadt: Astrachan Gouverneur: A. A. Zhilkin Fläche: 49.024 km2 Einwohner: 1.016.516 (Stand: 13.03.2014) www.astrobl.ru Stärken: Fischerei, Erdöl- und Erdgasgewinnung 34

Gebiet Belgorod

Hauptstadt: Belgorod Gouverneur: E. S. Sawtschenko Fläche: 27.134 km2 Einwohner: 1.544.108 (Stand: 13.03.2014) www.belregion.ru Stärken: Eisenerzbergbau und -verarbeitung, Landwirtschaft 35

Gebiet Brjansk

Hauptstadt: Stawropol Vorübergehender Stellvertreter des Gouverneurs: W. Wladimirow Fläche: 66.160 km2 Einwohner: 2.794.508 (Stand: 13.03.2014) www.stavkray.ru Stärken: Landwirtschaft, Lebensmittelindustrie, Maschinenbau, Elektroenergie

Hauptstadt: Brjansk Gouverneur: N. W. Denin Fläche: 34.857 km2 Einwohner: 1.242.599 (Stand: 13.03.2014) www.bryanskobl.ru Stärken: Maschinenbau, Glaserzeugung, Landwirtschaft, Metallverarbeitung

30

Hauptstadt: Wladimir Gouverneur: S. J. Orlowa Fläche: 29.084 km2 Einwohner: 1.413.321 (Stand: 13.03.2014) www.avo.ru Stärken: Schwerindustrie, Metallverarbeitung, Glas- und Lebensmittelindustrie

Region Chabarowsk

Hauptstadt: Chabarowsk Gouverneur: W. I. Schport Fläche: 787.633 km2 Einwohner: 1.339.912 (Stand: 13.03.2014) www.khabkrai.ru Stärken: Holzindustrie, Fischfang, Metallverarbeitung

36

Gebiet Wladimir

77


37 Gebiet Wolgograd

Hauptstadt: Wolgograd Vorübergehender Stellvertreter des Gouverneurs: A.I. Botscharow Fläche: 112.877 km2 Einwohner: 2.569.126 (Stand: 13.03.2014) www.volganet.ru Stärken: Metallverarbeitung, Erdölraffinerien, Chemieindustrie 38 Gebiet Wologda

Hauptstadt: Wologda Gouverneur: O. A. Kuwschinnikow Fläche: 144.527 km2 Einwohner: 1.193.371 (Stand: 13.03.2014) www.vologda-oblast.ru Stärken: Stahlindustrie, Chemieindustrie, Leichtindustrie, Holzindustrie 39 Gebiet Woronesch Hauptstadt: Woronesch Gouverneur: A. W. Gordejew Fläche: 52.216 km2 Einwohner: 2.328.959 (Stand: 13.03.2014) www.govvrn.ru Stärken: Flugzeugbau, Chemieindustrie, Lebensmittelindustrie, Landwirtschaft 40 Gebiet

Iwanowo

Hauptstadt: Iwanowo Vorübergehender Stellvertreter des Gouverneurs: P. A. Konkow Fläche: 21.437 km2 Einwohner: 1.043.130 (Stand: 13.03.2014) www.ivreg.ru Stärken: Textilindustrie, Maschinenbau, Chemieindustrie 41 Gebiet

Irkutsk

Hauptstadt: Irkutsk Gouverneur: S. W. Eroschtschenko Fläche: 774.846 km2 Einwohner: 2.418.348 (Stand: 13.03.2014) www.govirk.ru Stärken: Bergbau, Energiegewinnung, Aluminiumerzeugung, Chemieindustrie 42 Gebiet

Kaliningrad

Hauptstadt: Kaliningrad Gouverneur: N. N. Zukanow Fläche: 15.125 km2 Einwohner: 963.128 (Stand: 13.03.2014) www.gov39.ru Stärken: Maschinenbau, Lebensmittelindustrie, Landwirtschaft, Bodenschätze

78

43 Gebiet

Kaluga

49

Gebiet Leningrad

Hauptstadt: Kaluga Gouverneur: A. D. Artamonow Fläche: 29.777 km2 Einwohner: 1.004.544 (Stand: 13.03.2014) www.admoblkaluga.ru Stärken: Holzindustrie, Braunkohlebergbau, Maschinenbau

Hauptstadt: St. Petersburg Gouverneur: A. J. Drosdenko Fläche: 83.908 km2 Einwohner: 1.763.924 (Stand: 13.03.2014) www.lenobl.ru Stärken: Maschinenbau, Holzverarbeitung, Chemieindustrie, Energiegewinnung

44 Gebiet Kemerowo Hauptstadt: Kemerowo Gouverneur: A. G. Tuleew Fläche: 95.725 km2 Einwohner: 2.734.075 (Stand: 13.03.2014) www.ako.ru Stärken: Metallverarbeitung, Chemieindustrie, Stahlerzeugung, Kohlebergbau

50 Gebiet Lipetsk Hauptstadt: Lipetsk Gouverneur: O. P Koroljow Fläche: 24.047 km2 Einwohner: 1.159.866 (Stand: 13.03.2014) www.admlr.lipetsk.ru Stärken: Eisenverarbeitung, Maschinenbau

45

Gebiet Kirow

Hauptstadt: Kirow Gouverneur: N. J. Belych Fläche: 120.374 km2 Einwohner: 1.310.929 (Stand: 13.03.2014) www.ako.kirov.ru Stärken: Maschinenbau, Metallverarbeitung, Papier- und Holzindustrie 46

Gebiet Kostroma

Hauptstadt: Kostroma Gouverneur: S. K. Sitnikow Fläche: 60.211 km2 Einwohner: 656.389 (Stand: 13.03.2014) www.region.kostroma.net Stärken: Holzverarbeitung, Textilindustrie, Lebensmittelindustrie 47

Gebiet Kurgan

Hauptstadt: Kurgan Vorübergehender Stellvertreter des Gouverneurs: A. G. Kokorin Fläche: 71.488 km2 Einwohner: 877.149 (Stand: 13.03.2014) www.kurganobl.ru Stärken: Maschinenbau, Lebensmittelindustrie, Landwirtschaft 48 Gebiet Kursk Hauptstadt: Kursk Gouverneur: A. N. Michajlow Fläche: 29.997 km2 Einwohner: 1.118.915 (Stand: 13.03.2014) www.rkursk.ru Stärken: Eisenerzabbau, Chemieindustrie, Lebensmittelindustrie

51

Gebiet Magadan

Hauptstadt: Magadan Gouverneur: W. P. Petschenyj Fläche: 462.464 km2 Einwohner: 150.312 (Stand: 13.03.2014) www.magadan.ru Stärken: Bergbau, Fischfang, Energiegewinnung 52

Gebiet Moskau

Hauptstadt: Moskau Gouverneur: A. J. Worobjow Fläche: 44. 379 km2 Einwohner: 7.133.620 (Stand: 13.03.2014) www.mosreg.ru Stärken: Maschinenbau, Metallverarbeitung, Chemieindustrie 53 Gebiet Murmansk Hauptstadt: Murmansk Gouverneur: M. W. Kowtun Fläche: 144.092 km2 Einwohner: 771.058 (Stand: 13.03.2014) www.gov-murman.ru Stärken: Bergbau, Fischfang, Holzwirtschaft 54

Gebiet Nischnij Nowgorod

Hauptstadt: Nischnij Nowgorod Gouverneur: W. P. Schanzew Fläche: 76.624 km2 Einwohner: 3.281.496 (Stand: 13.03.2014) www.nizhegorodskayaobl.ru Stärken: Autoproduktion, Maschinenbau, Lebensmittelindustrie, Chemieindustrie


Russia Regional / Invest in Russia

55

Gebiet Nowgorod

61

Gebiet Pskow

67

Gebiet Swerdlowsk

Hauptstadt:Weliki Nowgorod Gouverneur: S. G. Mitin Fläche: 54.501 km2 Einwohner: 622.430 (Stand: 13.03.2014) www.niac.natm.ru Stärken: Chemieindustrie, Elektroindustrie, Metallindustrie, Tourismus

Hauptstadt: Pskow Gouverneur: A. Turtschak Fläche: 55. 399 km2 Einwohner: 656.561 (Stand: 13.03.2014) www.pskov.ru Stärken: Elektroindustrie, Textilindustrie, Landwirtschaft

Hauptstadt: Ekaterinburg Gouverneur: E. W. Kujwaschew Fläche: 194.307 km2 Einwohner: 4.320.677 (Stand: 13.03.2014) www.midural.ru Stärken: Bergbau, Maschinenbau, Metallverarbeitung

56  Gebiet Nowosibirsk Hauptstadt: Nowosibirsk Vorübergehender Stellvertreter des Gouverneurs: W. F. Gorodetzkij Fläche: 177.756 km2 Einwohner: 2.731.176 (Stand: 13.03.2014) www.adm.nso.ru Stärken: Maschinenbau, Metallurgie, Lebensmittelindustrie, Bodenschätze

62  Gebiet Rostow Hauptstadt: Rostow am Don Gouverneur: W. J. Golubew Fläche: 100. 967 km2 Einwohner: 4.245.532 (Stand: 13.03.2014) www.donland.ru Stärken: Kohlebergbau, Maschinenbau, Lebensmittelindustrie, Energiesektor

68  Gebiet Smolensk Hauptstadt: Smolensk Gouverneur: A. W. Ostrowskij Fläche: 49.779 km2 Einwohner: 967.896 (Stand: 13.03.2014) www.admin.smolensk.ru Stärken: Holzindustrie, Diamantenschleiferei, Metallindustrie, Maschinenbau

63 

69 

57

 Gebiet Omsk

Hauptstadt: Omsk Gouverneur: W. I. Nasarow Fläche: 141.140 km2 Einwohner: 1.973.876 (Stand: 13.03.2014) www.omskportal.ru Stärken: Ölraffinierung, Rüstungsindustrie, Lebensmittelindustrie, Holzindustrie, Landwirtschaft 58

Gebiet Orel

Hauptstadt: Orel Vorübergehender Stellvertreter des Gouverneurs: W. W. Potomskij Fläche: 24.652 km2 Einwohner: 769.980 (Stand: 13.03.2014) www.adm.orel.ru Stärken: Landwirtschaft, Lebensmittelindustrie 59

Gebiet Orenburg

Hauptstadt: Orenburg Gouverneur: J. A. Berg Fläche: 123.702 km2 Einwohner: 2.008.566 (Stand: 13.03.2014) www.orb.ru Stärken: Erdöl- und Erdgasförderung, Ölraffinierung 60

Gebiet Pensa

Hauptstadt: Pensa Gouverneur: W. K. Botschkarjow Fläche: 43.352 km2 Einwohner: 1.360.587 (Stand:13.03.2014) www.penza.ru Stärken: Maschinenbau, Holzverarbeitung, Textilindustrie

Gebiet Rjazan

Gebiet Tambow

Hauptstadt: Rjazan Gouverneur: O. I. Kowaljow Fläche: 39.605 km2 Einwohner: 1.140.844 (Stand: 13.03.2014) www.ryazanreg.ru Stärken: Landwirtschaft, Maschinenbau, Elektroenergiewirtschaft

Hauptstadt: Tambow Verwaltungsoberhaupt: O. I. Betin Fläche: 34.462 km2 Einwohner: 1.068.934 (Stand: 13.03.2014) www.regadm.tambov.ru Stärken: Maschinenbau, Chemieindustrie, Landwirtschaft

64

70

Gebiet Samara

Hauptstadt: Samara Gouverneur: N. I. Merkuschkin Fläche: 53.636 km2 Einwohner: 3.211.187 (Stand: 13.03.2014) www.adm.samara.ru Stärken: Ölraffinierung, Chemieindustrie, Flugzeug- und Autoproduktion 65

Gebiet Saratow

Gebiet Twer

Hauptstadt: Twer Gouverneur: A. W. Scheweljow Fläche: 84.201 km2 Einwohner: 1.325.249 (Stand: 13.03.2014) www.region.tver.ru Stärken: Metallverarbeitung, Textilindustrie, Chemieindustrie, Torfabbau 71

Gebiet Tomsk

Hauptstadt: Saratow Gouverneur: W. W. Radaew Fläche: 101.240 km2 Einwohner: 2.496.552 (Stand: 13.03.2014) www.saratov.gov.ru Stärken: Erdöl- und Erdgasförderung, Flugzeugbau, Chemieindustrie, Lebensmittelindustrie

Hauptstadt: Tomsk Gouverneur: S. A. Shwatschkin Fläche: 314.391 km2 Einwohner: 1.070.128 (Stand: 13.03.2014) www.tomsk.gov.ru Stärken: Ölraffinierung, Petrochemieindustrie, Holzverarbeitung

66

Hauptstadt: Tula Gouverneur: W. Grusdew Fläche: 25.679 km2 Einwohner: 1.521.497 (Stand: 13.03.2014) www.admportal.tula.ru Stärken: Braunkohlebergbau, Lebensmittelindustrie, Maschinenbau

Gebiet Sachalin

Hauptstadt: Juzhno-Sachalinsk Gouverneur: A. W. Choroschawin Fläche: 87.101 km2 Einwohner: 491.027 (Stand: 13.03.2014) www.adm.sakhalin.ru Stärken: Erdöl- und Erdgasförderung, Fischerei, Holzindustrie

72

Gebiet Tula

79


73 Gebiet Tjumen

Hauptstadt: Tjumen Gouverneur: W. W. Jakuschew Fläche: 1.464.173 km2 (inkl. autonome Bezirke) Einwohner: 3.546.345 (inkl. autonome Bezirke, Stand: 13.03.2014) www.admtyumen.ru Stärken: Petrochemieindustrie, Holzverarbeitung, Maschinenbau 74 Gebiet

Uljanowsk

Hauptstadt: Uljanowsk Gouverneur: S. I. Morosow Fläche: 37.181 km2 Einwohner: 1.267.561 (Stand: 13.03.2014) www.ulgov.ru Stärken: Maschinenbau, Leichtindustrie, Lebensmittelindustrie 75 Gebiet Tscheljabinsk Hauptstadt: Tcheljabinsk Vorübergehender Stellvertreter des Gouverneurs: B. A. Dubrowskij Fläche: 88.529 km2 Einwohner: 3.490.053 (Stand: 13.03.2014) www.pravmin74.ru Stärken: Maschinenbau, Metallverarbeitung, Bodenschätze 76 Gebiet

Jaroslawl

Hauptstadt: Jaroslawl Gouverneur: S. N. Jastrebow Fläche: 36.177 km2 Einwohner: 1.271.766 (Stand: 13.03.2014) www.adm.yar.ru Stärken: Chemieindustrie, Erdölverarbeitung, Textil- und Holzindustrie, Tourismus 77 Autonomer

Kreis der Nenzen

Hauptstadt: Narjan-Mar Vorübergehender Stellvertreter des Gouverneurs: I. W. Koschin Fläche: 176. 810 km2 Einwohner: 43.025 (Stand: 13.03.2014) www.adm-nao.ru Stärken: Rentierzucht, Fischerei, Pelzjagd, Ölförderung 78 Autonomer Kreis der Chanten und Mansen (Jugra)

Hauptstadt: Chanty-Mansijsk Gouverneur: N. W. Komarowa Fläche: 534.800 km2 Einwohner: 1.597.248 (Stand: 13.03.2014) www.admhmao.ru Stärken: Erdgas- und Erdölförderung

80

79 Autonomer

Kreis der Tschuktschen

(Tschukotka) Hauptstadt: Anadyr Gouverneur: R. W. Kopin Fläche: 721.481 km2 Einwohner: 50.555 (Stand: 13.03.2014) www.chukotka.org Stärken: Goldabbau, Rentierzucht, Pelzzucht 80 Autonomer Kreis der JamalNenzen

Hauptstadt: Salechard Gouverneur: D. N. Kobylkin Fläche: 769.250 km2 Einwohner: 539.671 (Stand: 13.03.2014) www.yamal.ru Stärken: Erdgas- und Erdölförderung 81

Jüdisches Autonomes Gebiet

Hauptstadt: Birobidzhan Gouverneur: A. A. Winnikow Fläche: 36.266 km2 Einwohner: 170.377 (Stand: 13.03.2014) www.eao.ru Stärken: Bergbau, Holzindustrie, Landwirtschaft 82

Stadt Moskau

Oberbürgermeister: S. S. Sobjanin Fläche: 1.097,12 km2 Einwohner: 12.108.257 (Stand: 13.03.2014) www.mos.ru Stärken: Maschinenbau, Hüttenwesen, Leichtindustrie, Automobilindustrie, Chemie- und Petrochemieindustrie, Rüstungsindustrie, Handel, Tourismus, Dienstleistungsgewerbe 83

Stadt Sankt. Petersburg

Gouverneur: G. Poltawtschenko Fläche: 1.439 km2 Einwohner: 5.131.942 (Stand: 13.03.2014) http://gov.spb.ru/ Stärken: Schiffsbau, Maschinenbau, Elektroindustrie, Medizintechnik, Gesundheitswesen, Umwelttechnik, Möbelindustrie, Lebensmittelindustrie, Petrochemieindustrie, Informationstechnologie


Annual figures – About 100 trade shows, including over 30 international events organized by Expocentre – Over 800 congresses, conferences, conventions and workshops – Over 30 thousand exhibitors from more than 100 countries – About 2 million professional visitors Trade shows managed by Expocentre cover the following product sectors – Machinery manufacturing, metalworking and engineering – Chemistry – Oil and gas industry – Power industry – Agriculture, food industry – Medicine, health care, hygiene – Woodworking, furniture industry – Consumer goods, goods for children – Advertising and design – High technologies, research and innovations

81


Valerij Schanzew

Gouverneur der Region Nischni Nowgorod

Y Region Nischni Nowgorod – Für uns zählt jeder Investor!

Das Gebiet Nischni Nowgorod ist eines der 85 Föderationssubjekte der Russischen Föderation. Administratives Zentrum des Gebietes ist die Stadt Nischni Nowgorod, die im Jahr 1221 gegründet wurde. Die Stadt ist gleichzeitig auch die Hauptstadt des Föderationskreises1 Wolga. Das Gebiet umfasst 77.000 km2. 3,3 Millionen Menschen leben hier, davon 2,3 Millionen in den Städten.

Chemieindustrie, die Erdölweiterverarbeitung, die Metallurgie und die Informationstechnologien. In den letzten Jahren hat sich auch eine starke Innovationskultur mit Technoparks und fortschrittlichen technologischen Zentren entwickelt. Die Aufgabe dieser Strukturen ist die beschleunigte Übertragung der Forschungsergebnisse und Neuerungen in die produzierende Industrie und das Sozialwesen.

Nischni Nowgorod ist eine der Regionen Russlands mit dem höchsten Lebensstandard und dem besten Geschäftsklima. Warum ist das so? Ein Vorteil von Nischni Nowgorod ist die günstige geografische Lage im Zentrum des europäischen Teils Russlands, wo sich zwei der größten internationalen Verkehrskorridore treffen, der West-Ost-Korridor und der Nord-Süd-Korridor. Diese Transportadern gewährleisten einen stabilen Passagiertransport und Güterverkehr sowohl in Russland als auch über die Grenzen hinaus. Moskau ist lediglich 440 km von Nischni Nowgorod entfernt. Die Strecke ist per Auto auf der Bundesstraße bequem in fünf Stunden zu bewältigen. Zwischen Moskau und Nischni Nowgorod verkehren auch regelmäßig Flüge (weniger als eine Stunde Flugzeit) und der Hochgeschwindigkeitszug „Sapsan", der Passagiere in knapp vier Stunden in die Hauptstadt oder zurück bringt. Neben dem sehr gut ausgebauten Straßen- und Eisenbahnnetz (die Dichte der Verkehrsnetze ist jeweils fünf bzw. drei Mal so hoch wie im übrigen Russland) finden sich hier auch zwei der größten Transportknotenpunkte Russlands: ein internationaler Flughafen und ein großer Flusshafen, der über zahlreiche Flussarme Zugänge zu allen Meeren, die an den europäischen Teil Russlands grenzen, besitzt.

Ein besonderes Augenmerk legen wir auf den Ausbau von Petrolchemie- und Automobil-Clustern. Der Petrolchemie-Cluster ist gerufen, im Gebiet Nischni Nowgorod Produzenten von Polyvinylchlorid (PVC) sowie die ganze Produktionskette von Rohstoffzulieferern bis hin zur gesamten technologischen Sparte zu etablieren. Zum jetzigen Zeitpunkt können bereits 30 Großunternehmen der Petrolchemiebranche eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit vorweisen.

Da die Region über keine Erdöl- oder Gasvorkommen verfügt, konzentrieren wir uns auf den Ausbau der produzierenden Industrie. Prioritär behandeln wir dabei die Automobil- und

82

Als Start für die Bildung eines Automobil-Clusters in Nischni Nowgorod diente die Unterzeichnung einer Reihe Verträge zur Zusammenarbeit der GAZ-Gruppe mit den international führenden Automobilherstellern Volkswagen, Daimler und General Motors. Diese Verträge beinhalteten die Montage von Autoteilen ausländischer Marken in den Montagehallen des GAZ-Autowerks. Um die Automobilherstellung in der Region Nischni Nowgorod langfristig auszubauen, führen wir nun folgende Maßnahmen durch: __Synchronisierung und Anwerbung von Investoren und Partnern der internationalen Automobilfertigung, __Schaffung geschäftsfreundlicher Bedingungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von einheimischen Unternehmen mit internationalen Herstellern von Autoteilen.


Russia Regional / Invest in Russia

Welche Voraussetzungen schafft das Gebiet Nischni Nowgorod, um eine erfolgreiche Kooperation zu gewährleisten? Das Investitionsklima in Nischni Nowgorod ist eines der geschäftsfreundlichsten in ganz Russland. Laut Forbes besitzt Nischni Nowgorod im Rating der besten Standorte für Unternehmen in Russland den sechsten Platz. In der Sparte „geschäftsfreundlichste Region“ konnten wir uns sogar den vierten Platz erkämpfen. Die Zusammenarbeit mit den Investoren basiert in Nischni Nowgorod auf dem „Ein-Schalter-Prinzip“ (oder Single Window). Das einzige, was man als ersten Schritt für die Realisierung eines Projektes machen muss, ist ein standardisiertes Formular bei den Behörden einzureichen. Die gesamte bürokratische Prozedur, von notwendigen Unterlagen bis hin zur Abstimmung aller Behörden, umfasst nicht mehr als 104 Arbeitstage. Außerdem kann ein Investitionsprojekt als prioritär eingestuft werden, und der Investor erhält zusätzliche finanzielle und nicht-finanzielle Unterstützung. Bis zum heutigen Tage erhielten bereits 83 Projekte diesen Status. Die finanzielle Unterstützung umfasst Steuernachlässe, Zinsrückzahlungen für Kredite und die Senkung der Gewinnsteuer auf 4,5 Prozent. Die nicht-finanzielle Unterstützung umfasst die professionelle Begleitung des Projektes in allen Phasen ihrer Realisierung. Gibt es überhaupt ausreichend qualifizierte Fachkräfte, die in der Region Nischni Nowgorod arbeiten? Es gibt 56 wissenschaftliche Bildungseinrichtungen, darunter finden sich fünf Universitäten, sechs Akademien, 19 Filialen von Hochschulen und 20 private Hochschulen. Jährlich bekommen 40.000 Fachkräfte ihren Abschluss, vor allem in technischen Fachrichtungen. Seit drei Jahren läuft ein erfolgreiches Programm zur Gründung von spezialisierten Informations- und Trainingszentren, die Fachkräfte für verschiedene Industriezweige aus- und weiterbilden. Es gibt hier bereits 14 solcher Zentren, die jedes Jahr 4.500 hochqualifizierte Fachkräfte für die Metall-, Automobil-, Elektronik- und Maschinenbaubranche sowie für viele weitere Industriezweige ausbilden. Die Erfolge der Unternehmen in unserer Region freuen uns sehr, da dies eine Bestätigung für unser geschäftsfreundliches Klima ist. Die Anzahl namhafter Unternehmen, die bei uns Projekte realisieren, steigt stetig an. Immerhin ist unsere Vorgehensweise zur Förderung von Investoren einmalig, da es bei uns nicht wichtig ist, wie hoch die Investitionen zur Gründung eines Un-

ternehmens sind oder wie groß die Grundstücke sein sollen, die dafür benötigt werden. Dieser Punkt ist für kleine und mittlere Unternehmen besonders wichtig. Große Investitionsprojekte betreue ich persönlich, um die etwas kleineren Projekte kümmern sich Mitarbeiter vom Ministerium für Investitionspolitik. Große Aufmerksamkeit schenken wir der Zusammenarbeit mit deutschen Unternehmen. Dazu zählen nicht nur die Projekte im Gebiet Nischni Nowgorod sondern auch gemeinsame Projekte in Deutschland.

Kooperationen zwischen Deutschland und dem Gebiet Nischni Nowgorod

Deutschland ist für uns einer der wichtigsten Außenhandelspartner und nimmt bereits seit vielen Jahren die führenden Plätze im Vergleich der Außenhandelsumsätze ein (1. und 2. Platz in den Jahren 2009 bis 2013). Im Jahr 2013 betrug der Warenumsatz zwischen Deutschland und Nischni Nowgorod 780,3 Millionen US-Dollar. Der Export nach Deutschland betrug 125,4 Millionen US-Dollar und der Import nach Russland 654,9 Millionen US-Dollar. Außerdem nahm Deutschland 2013 den 2. Platz im Vergleich der Warenumsätze unter 146 Ländern ein. Welche gemeinsamen Investitionsprojekte wurden mit deutschen Unternehmen realisiert? __Bau einer Fabrik zur Herstellung von Baumaterialien von „Knauf Gips Dscherschinsk“ – Investitionsvolumen: 340 Millionen Rubel2. __Bau eines Produktionskomplexes zur Herstellung von Bautechnik und Komponenten für den Flugzeugbau von „Liebherr – Nischni Nowgorod“, der bereits im Juni 2011 in Betrieb ging. Investitionsvolumen: 11,6 Milliarden Rubel. __Bau der Tapetenfabrik „AS Palitra“ in Kooperation mit „A. S. Création Tapeten AG“ (Deutschland) und der „KOF Palitra“ (Russland). Das Projekt wurde Ende 2012 realisiert – Investitionsvolumen: 1,9 Milliarden Rubel. __Produktionslinien für die Herstellung von Vliesstoffen „Freudenberg Politex“. Das Projekt wurde vom Unternehmen „Freudenberg Politex“ (Italien) initiiert, das zur „Freudenberg-Gruppe“ (Deutschland) gehört. Die erste Etappe des Projekts wurde 2009 realisiert, die zweite Etappe im Juni 2010 mit der Herstellung von Vliesstoffen für den Straßen- und Gleisbau. Das Produktionsvolumen der Fertigungslinien beträgt 2.500 Tonnen pro Jahr und das Investitionsvolumen betrug 50 Millionen Rubel. Das Investitionsvolumen der ersten

83


__und zweiten Etappe betrug etwa 16 Millionen Euro. Im Jahr 2012 begann die Realisierung der dritten Etappe, die Montage und Inbetriebnahme einer Fertigungslinie für Spinnvlies mit einem Produktionsvolumen von 7.000 Tonnen pro Jahr und einem Investitionsvolumen von fast 20 Millionen Euro. __Schott Pharmaceutical Packaging ist spezialisiert auf die Bearbeitung und Herstellung von Materialien und Behältern aus Spezialglas für die pharmazeutische Industrie und eröffnete ein Werk in Sawolschje. Das investierende Unternehmen ist die „Schott AG“ mit einem Investitionsvolumen von 500 Millionen Rubel. Die Inbetriebnahme erfolgte im Mai 2011, der vollständige Produktionsumfang soll 2015 erreicht werden. Ab diesem Zeitpunkt sollen jährlich 140 Millionen Fläschchen und 450 Millionen Ampullen produziert werden. Schott projektiert bereits ein drittes Werk für das Jahr 2015 im Bezirk Bor – geplantes Investitionsvolumen: 2,2 Milliarden Rubel und 450 neue Arbeitsplätze. __Bau eines Werks zur Herstellung von Befestigungselementen für Automobilhersteller von der „Flaig + Hommel GmbH“, das bereits 2010 realisiert wurde - Investitionsvolumen: 32 Millionen Rubel. __Im September 2012 wurde in Zawolschje ein Werk zur Produktion von Autokomponenten vom Unternehmen „Leoni“ eröffnet – Investitionsvolumen: 1,47 Milliarden Rubel. __Bau eines Werks für die Produktion von stabilisierenden zellulosehaltigen Zusätzen für Straßenbeläge von der Firma „Josef Rettenmaier Rus Produktion“ in der Stadt Balakhna. Das investierende Unternehmen ist „Josef Rettenmaier und Söhne“. Das Projekt wurde 2013 realisiert und das Werk Ende April 2013 eröffnet – Investitionsvolumen: 334 Millionen Rubel. __Für die Ökologiebranche wurde eine Repräsentanz des Unternehmens ESSE ECO TEC LTC (OTTO GmbH) eröffnet. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Unternehmen bei der Herstellung von Abfallbehältern aus Plastik und Zink.

Laufende Projekte Zum jetzigen Zeitpunkt sind deutsche Unternehmen an folgenden Investitionsprojekten in der REgion Nischni Nowgorod beteiligt und werden dabei vom Ministerium für Innovationen des Gebietes Nischni Nowgorod betreut: Unternehmen

Branche

Name des Projekts Bau eines Werks für die Produktion

Liebherr

Maschinenbau

Flaig + Hommel

Maschinenbau

Herstellung von Ersatzteilen für den

Unternehmen Josef Rettenmaier

Branche Bauwesen

Name des Werks Projekts Bau eines für die Herstellung

Liebherr

Maschinenbau

Lanxess

Chemie

Flaig + Hommel

Maschinenbau

AS und Palitra

Baustoffe

von Konstruktionselementen und -komponenten

Josef Rettenmaier

Bauwesen

Leoni

Automobilherstellung

Lanxess

Chemie

Schott

Pharmazie

AS und Palitra

Baustoffe

Leoni Boryszew

Automobilherstellung Automobilhersteller

Schott Linde Gas Rus

Herstellung von Pharmazie technischen Gasen

Maschinenbau von zellulosehaltigen Zusätzen für Bau eines Werks für die Produktion den Straßenbau von Konstruktionselementen Bau eines Werks für die Herstellung und -komponenten von Zusätzen für die Herstellung von Ersatzteilen für den Gummiproduktion Maschinenbau Bau einer Firma für die Herstellung Bau eines Werks für die Herstellung von Tapeten von zellulosehaltigen Zusätzen für Ausweitung der Produktion den Straßenbau von Autokomponenten Bau eines Werks für die Herstellung Bau eines Werks für die Herstellung von Zusätzen für die von Verpackungsmaterial und Gummiproduktion Behältern aus Glas für Bau einer Firma für die Herstellung Pharmazieprodukte von Tapeten Bau eines Unternehmens zur Ausweitung der Produktion Produktion von Autokomponenten von Autokomponenten aus Kunststoff Bau eines Werks für die Herstellung von Verpackungsmaterial und Bau eines Produktionskomplexes Behältern aus Glas für in Dscherschinsk Pharmazieprodukte

Bau eines Unternehmens zur Boryszew Automobilhersteller Produktion von Autokomponenten Selbstverständlich kann man in einer kurzen Präsentation nicht alles zeigen. Deshalb Selbstverständlich kann man in einer aus kurzen KunststoffPräsentation nicht lade ich alle Interessierten herzlichst ein, sich ein eigenes Bild von dem Gebiet alles zeigen. Deshalb ladevonich alle Interessierten herzlichst ein, Herstellung Nischni Nowgorod, seinem geschäftsfreundlichen KlimaProduktionskomplexes und seinen Potenzialen für Bau eines Lindeein Gaseigenes Rus sich Bild von dem Gebiet Nischni Nowgorod, seinem eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu machen. in Dscherschinsk technischen Gasen

geschäftsfreundlichen Klima und seinen Potenzialen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu gestalten. Selbstverständlich kann man in einer kurzen Präsentation nicht alles zeigen. Deshalb

1 lade Russland in insgesamt acht Föderationskreise ich alleistInteressierten herzlichst ein, sich ein eigenes eingeteilt, Bild von dem Gebiet die eine zusätzliche administrative Unterteilung Nischni Nowgorod, seinem geschäftsfreundlichen Klima unddarstellen seinen Potenzialen für und umfassen. einemehrere erfolgreicheFöderationssubjekte Zusammenarbeit zu machen. 2 Aktueller Wechselkurs

84


Russia Regional / Invest in Russia

Wjatscheslaw Schport

Gouverneur der Region Chabarowsk

Y Region Chabarowsk

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, ich freue mich, Ihnen eine der größten und einzigartigsten Regionen Russlands vorstellen zu dürfen – die Region Chabarowsk. Die Region Chabarowsk erstreckt sich über ein Territorium von 787.000 km2, was 12,7 Prozent der Gesamtfläche des Föderationskreises Ferner Osten entspricht. Unsere Region verfügt über eine sehr vorteilhafte geostrategische Lage. Hier kreuzen sich Landstraßen, Eisenbahnwege, Flüsse, Luft- und Meereswege, die den Fernen Osten mit Sibirien, dem europäischen Teil Russlands, der Europäischen Union und dem asiatisch-pazifischen Raum verbinden. Die Region besitzt reiche Ressourcenvorkommen und gehört in Russland zu den führenden Regionen im Abbau von Gold und Platin. Jedoch ist unsere Wirtschaft mit der Rohstoffindustrie, der verarbeitenden Industrie und der Dienstleistungsbranche ausreichend diversifiziert und ausbalanciert. Chabarowsk ist in den Bereichen Flugzeugbau (die Firma Suchoj baut Flugzeuge für militärische und zivile Nutzung), Erdölprodukte, holzverarbeitende Industrie, Stahlindustrie, Kabelproduktion, Gewinnung von Platin, Gold, Steinkohle und Holzaufbereitung sehr gut aufgestellt. Unter neuen Investitionsprojekten ist für uns vor allem die Erschließung der angrenzenden Großen Ussuri Insel prioritär, und an der Küste des Tatarensundes wird der Transport- und Industrieknoten Wanino-Sowjetskaja Gawan gebaut. Hier entsteht auch die erste Hafen-Sonderwirtschaftszone Russlands (Wanino-Sowjetskaja Gawan).

In der Region Chabarowsk wurde ebenfalls ein Innovationscluster für Flugzeug- und Schiffsbau gegründet, in dem nun die Maschinenbauindustrie gemeinsam mit Universitäten und Akademien sowie kleinen Innovationsunternehmen zusammenarbeitet. Unsere Region ist aktiv in die Außenhandelswirtschaft mit 90 Ländern weltweit integriert. Der Außenhandelsumsatz betrug für das Jahr 2013 etwa 2,4 Milliarden US-Dollar, davon machte der Export 1,5 Milliarden US-Dollar aus. Drei Viertel des Außenhandelsumsatzes entfallen dabei auf die Länder Nordostasiens (China, Südkorea und Japan). Der Handelsumsatz mit Deutschland lag 2013 bei 2,6 Prozent (62,9 Millionen US-Dollar) und Deutschland damit auf dem sechsten Platz. Der Export nach Deutschland belief sich auf 0,2 Prozent (3 Millionen US-Dollar) und der Import aus Deutschland auf 6,4 Prozent (58,9 Millionen US-Dollar). Schnittholz machte beim Export den größten Posten mit über 95 Prozent des Gesamtexports nach Deutschland aus. Die größten Importposten aus Deutschland stellten mit 90 Prozent Maschinen, Ausrüstung und Transportmittel. Die wichtigste Aufgabe der Regierung der Region Chabarowsk ist die Anwerbung und Unterstützung von Investoren. Dafür haben wir viele Maßnahmen ins Leben gerufen: __Verbesserung der Gesetzeslage für öffentlich-private Partnerschaften (ÖPP) und die Unterstützung von Investoren; __Senkung der Gewinnsteuer bei neuen Projekten: vollkommen steuerfrei in den ersten fünf Jahren, auf zehn Prozent in den folgenden fünf Jahren;

85


__Investoren erhalten organisatorische, finanzielle und materielle Unterstützung; __Ausbau einer investorenfreundlichen Infrastruktur (Gründerzentren, Technoparks); __Ausbau von entwicklungsreichen Territorien und Projekten mit guten Perspektiven. Laut der nationalen Ratingagentur „Expert RA“ hat sich die Region Chabarowsk 2012 im Bereich der Verringerung von Investitionsrisiken stark verbessert. Chabarowsk erhöhte seine Position vom 68. Platz im Vergleich aller russischen Regionen im Jahr 2010 auf den 35. Platz und konnte diesen auch noch im Jahr 2013 halten. In den letzten Jahren wurden in die Region 1,2 Milliarden US-Dollar aus dem Ausland investiert. Die Summe des Auslandskapitals machte Anfang 2014 etwa 1,5 Milliarden US-Dollar aus. Bereits seit 2011 lässt sich ein dynamischer Anstieg an Direktinvestitionen beobachten. Betrugen die Direktinvestitionen im Jahr 2011 noch 92,3 Millionen US-Dollar, so waren es 2013 bereits 134,3 Millionen und Anfang 2014 sogar 127 Millionen US-Dollar. Die größten Investoren waren 2013 Zypern (68,4 Prozent), die USA (9,1 Prozent), die Bahamas (7,9 Prozent), die Volksrepublik China (4,7 Prozent), Malaysia (4,5 Prozent) und Südkorea (vier Prozent). Auch die Investitionsart hat sich grundlegend geändert. Überwogen früher noch Investitionen in Form von Krediten (über 80 Prozent), so sind es heute vor allem Direktinvestitionen. In der Region Chabarowsk werden folgende Großprojekte zur Modernisierung der Wirtschaft realisiert: __Modernisierung der erdölverarbeitenden Fabriken in den Städten Chabarowsk und Komsomolsk am Amur; __Erhöhung der Abbaurate im Steinkohlerevier Urgal sowie der Bau einer modernen Aufbereitungsanlage in der Siedlung Tschegdomyn; __Schaffung von Aufbereitungsanlagen für Nutzholz; __Projekte zum Abbau und zur Verarbeitung von Bodenschätzen (Bergbau- und Aufbereitungskombinate im Revier Albasino und Belaja Gora sowie ein Hydrometallurgiekombinat in der Stadt Amursk); __Erweiterung der Hafenabfertigungsanlagen für die Frachtverladung im Hafen von Wanino; __Projekte zur Erweiterung der Transportinfrastruktur, des

86

Energiewesens und der Gasversorgung (Kusnezowsk-Tunnel und Eisenbahnumgehung des Gebirgspasses Kusnezowsk auf der Linie Komsomolsk am Amur-Sowjetskaja Gawan, regionales Straßennetz und Energienetz durch die Firma Rosseti Federal Grid Company (ОАО "ФСК ЕЭС"). Folgende Großprojekte in Kooperation sind geplant: __Bau des Transport- und Industrieknotens Wanino-Sowjetskaja Gawan, in dessen Rahmen die Hafen-Sonderwirtschaftszone Wanino-Sowjetskaja Gawan erweitert wird. Hier sollen ein Hafen-, Schiffsbau- und Schiffsreparaturzentrum entstehen. Außerdem sind große Containerterminals, ein Komplex für die Fischindustrie mit einer modernen Hafeninfrastruktur und großen Kühlanlagen geplant. __Bildung eines Chemiegaskomplexes, um sichere Naturgaslieferungen zu gewährleisten. Die Regierung der Region hat bereits passende Bauflächen ausgewählt, die dem Investor zur Verfügung stehen könnten. __Bildung einer Luftverkehrsdrehscheibe in der Stadt Chabarowsk auf Grundlage des Flughafens Chabarowsk. Das Projekt hat die Entwicklung eines internationalen Luftfrachtknotens inmitten der transkontinentalen russischen und internationalen Luftkorridore zum Ziel. Die Investitionsstrategie der Region Chabarowsk umfasst folgende prioritäre Industriezweige: produzierende Industrie, Transport und Logistik, Fischverarbeitung, Tourismus, Bergbauindustrie, Handels- und Dienstleistungsbranche, Wohnungsbau, Agrarindustrie und infrastrukturelle Erweiterungen. Es sind bereits einige große Modernisierungsprojekte zur Erweiterung der produzierenden Industrie von führenden russischen und internationalen Unternehmen geplant. Dazu zählen unter anderem die Unternehmen Rosneft (Mineralöl), Gasprom (Erdgas), Alliance (Mineralöl), SUEK Siberian Coal Energy Company (Kohle-Energie), Exxon Neftegas Limited (Mineralöl und Erdgas), die koreanischen Unternehmen KOGAS und Kyeryong, das malaysische Unternehmen Rimbunan Hijau (Holzunternehmen), das spanische Unternehmen Técnicas Reunidas, das deutsche Unternehmen B. Braun Melsungen, das italienische Unternehmen Alenia Aeronautica und das japanische Unternehmen Komatsu. Die Erhöhung der Investitionen in das Grundkapital von Unternehmen ist eine Schlüsselkennziffer für den sozialwirtschaft-


Russia Regional / Invest in Russia

Russia Regional / Invest in Russia

lichen Erfolg einer Region und hat direkten Einfluss auf den Lebensstandard der Bevölkerung. Deshalb arbeiten wir weiterhin daran, unsere Attraktivität für Investoren zu steigern. Unsere Region bietet für Investoren gewinnbringende Bedingungen, und unsere Projekte eröffnen neue Perspektiven für eine wirtschaftliche Zusammenarbeit. Außerdem sind wir gewillt, die Bedingungen für Projekte mit internationalen Partnern zu verbessern und ein investitionsfreundliches Klima zu schaffen. Wir setzen nicht auf Risiko, sondern laden Sie ein, neue Eindrücke und langfristige Zukunftsperspektiven in der bemerkenswerten Region Chabarowsk in Russlands zu entdecken. Name des Unternehmens

Name des Projekts

Budget

Flughafen

Realisierung der Projekte „Fircity“

18,6 Milliarden

Chabarowsk

(Entwicklung der Service- und

Rubel

Dienstleistungsbranche auf dem Flughafengelände) im Rahmen einer langfristigen Entwicklung des neuen internationalen Flughafens Chabarowsk: -Entwicklung des Gastronomiebereichs -Bau eines Hotel- und Businesskomplexes -Bau eines Einkaufs- und Unterhaltungszentrums -Bau eines Ausstellungskomplexes. Regierung der Region

Föderale Hafen-Sonderwirtschaftszone

200 Milliarden

Chabarowsk

„Wanino-

Rubel bis 2059

Sowjetskaja Gawan“

109 Milliarden Rubel bis 2025

Regierung der Region

Bau eines fischverarbeitenden Komplexes in

13,8 Milliarden

Chabarowsk

der Region Chabarowsk am Rand der Hafen-

Rubel bis 2059

Sonderwirtschaftszone „Wanino-Sowjetskaja

4,4 Milliarden

Gawan“.

Rubel bis 2025

Ministerium für

Bau eines Treibhauskombinats für die

Variabel in

Landwirtschaft und

ganzjährige Nutzung und Anwendung der

Abhängigkeit von

Ernährung der Region

neuesten Erkenntnisse aus Wissenschaft und

der Baufläche und

Chabarowsk

Forschung.

den Projektteilnehmern

Ministerium für

Umgehungsstraße um die Stadt Chabarowsk

31,9 Milliarden

Industrie und

zwischen Kilometer 13 und Kilometer 42

Rubel

Transport der Region

(Umgehung Ost)

Chabarowsk JSC Dalenergomash

Inbetriebnahme der innovativen Maschinenbauproduktion der Dalenergomash-Gruppe.

1,3 Milliarden Rubel

Ministerium für Wirtschaftsentwicklung und Außenbeziehungen der Region Chabarowsk Ul. Muraweewa-Amurskogo 19 680002 Chabarowsk, Russland Tel.: +7 4212/32 97 39 Fax: +7 4212/32 41 53 E-Mail: econ@adm.khv.ru Internet: www.minec. khabkrai.ru

Agentur für Innovationen und die Entwicklung der Region Chabarowsk Ul. Lenina 15 680000 Chabarowsk, Russland Tel.: +7 4212/45 29 05; 45 27 09 Fax: +7 4212/45 29 05 Internet: www.invest.khv.gov.ru

87


Ivan Bortnik

Geschäftsführender Direktor des Verbandes der innovativen Regionen Russlands (AIRR), CEO; COB, FASIE 1

Y Innovationspotenzial in russischen Regionen Статья дает ответ на вопрос: есть ли в российских регионах основания для развития инновационной деятельности и, прежде всего, необходимый научно-технический потенциал.

Wie sind die Aussichten für innovative Entwicklungen und vor allem für das dafür erforderliche wissenschaftlich-technische Potenzial in den Regionen Russlands zu beurteilen? Zuerst einmal muss darauf hingewiesen werden, dass sich das Potenzial auf dem Territorium Russlands immer noch genauso verteilt, wie es zu Sowjetzeiten der Fall war. Etwa die Hälfte aller wissenschaftlich-technischen Mitarbeiter ist in den zentralen Regionen Russlands zu finden. Im Nord-Westen sind es etwa 15 Prozent der Mitarbeiter, im Wolga-Gebiet, am Ural und in Sibirien machen sie je sieben Prozent der wissenschaftlichen Mitarbeiter aus. Auch die Produktionskraft der UdSSR war in etwa so verteilt. Laut den Statistiken zur Innovationstätigkeit im modernen Russland erbringt Moskau lediglich ein Drittel aller Innovationen. Auch wenn sich die anteilsmäßige Verteilung der Innovationstätigkeit im Lande nur geringfügig verändert hat, so sind die wesentlichen Entwicklungen des letzten Jahrzehnts in den Regionen zu finden. Das betrifft insbesondere die Infrastruktur der Innovationstätigkeit und deren Finanzierungsmechanismen. In verschiedenen Regionen Russlands arbeiten zurzeit etwa 60 Wissenschaftsparks (hochtechnologische Industrieparks), Innovations- und Industriezentren, Industrieparks, Engineering-Zentren, Entwicklungszentren für nanotechnologische Produkte und Sonderwirtschaftszonen für hochtechnologische Produkte. Außerdem wird ein Netz von modernen Innovationszentren und 25 regionalen Innovationsclustern von föderaler Bedeutung entwickelt. In vielen Regionen wurden innovative Entwicklungsstrategien erarbeitet, und es gelten regionale Rechtsgrundlagen zur Förderung der innovativen Entwicklung. Um innovative Infrastruktur zu schaffen und nötige Finanzierungen für Innovationsprojekte zu sichern, werden von den Regionen föderale sowie regionale Finanzierungen eingesetzt. In Russland gibt es ein System von mehreren födera-

88

len Entwicklungsorganisationen, dazu gehören der Russische Fonds für die Unterstützung kleiner innovativer Unternehmen (FASIE), die Russian Venture Company (RVC), die Russian Corporation of Nanotechnologies (RUSNANO) und die Vneschekonombank2 (VEB). Diese Entwicklungsorganisationen stellen mindestens die Hälfte aller Geldmittel zur Entwicklung von Infrastruktur und für die Finanzierung von regionalen Projekten (mit Ausnahme von Moskau und St. Petersburg). Einige der Regionen haben auch eigene Risikokapitalfonds gegründet. Spürbar angestiegen sind ebenfalls regionale Subventionen bei gemeinsamen Projektkofinanzierungen mit den föderalen Entwicklungsorganisationen. Die Instrumente der regionalen Kofinanzierung beinhalten unter anderem die Erstattung von Zinsen der benötigten Kredite aus dem regionalen Budget sowie die vollständige Steuerbefreiung für die Betriebe. Somit sind Unternehmen, die innovative Infrastruktur schaffen, zu einem Instrument der regionalen Kofinanzierung geworden. Außerdem ist es laut der föderalen Gesetzgebung erlaubt, regionale Fonds für die wissenschaftlich-technische und innovative Tätigkeit zu bilden. Selbstverständlich verläuft die innovative Entwicklung in den Regionen nicht gleichmäßig. Diese Unregelmäßigkeit veranschaulicht die folgende Abbildung, die nach einer Methode ermittelt wurde, die dem europäischen Regional Innovation Scoreboard ähnelt. Zu den Regionen mit dem größten Potenzial zählen diejenigen mit wirtschaftsstarker Industrie- und Wissenschaftsinfrastruktur sowie mit großen Ressourcenvorkommen. Dazu gehören neben den Regionen Perm und Krasnojarsk die Republik Tatarstan und die Gebiete Nowosibirsk, Nizhegorod, Tomsk, Swerdlowsk, Samarsk sowie Kaluzhsk.


Russia Regional / Invest in Russia

Regional Performance Groups in the Russian Federation

– die schwache Nachfrage des inländischen Marktes an innovativen Produkten. 1 Russischer Fonds für die Unterstützung kleiner innovativer Unternehmen 2 Bank für Außenwirtschaft

Jedoch kann in einem Land wie Russland die Entwicklung eines nationalen Innovationssystems nicht nur vom föderalen Zentrum ausgehen. Deshalb findet im Moment der Entwicklungsprozess eines regionalen Innovationssystems statt. Ein Teil der Regionen (zur Zeit sind es 13) gründete den Verband der Innovativen Regionen Russlands (АIRR, www.i-regions. org), um die Zusammenarbeit bei Fragen zur innovativen Entwicklung zu vertiefen und die Interessen der Regionen auf föderaler Ebene zu vertreten. Schwierigkeiten bei der Entwicklung von regionalen Innovationssystemen zeigen auch gleichzeitig Probleme auf der Ebene des gesamten Staates bei der Entwicklung eines nationalen Innovationssystems auf. Das Hauptproblem aber besteht in dem ungenügenden Entwicklungstempo bei der Modernisierung der Wirtschaft. Dies ist jedoch vielmehr durch die gesamte sozial-wirtschaftliche Situation im Land begründet und liegt weniger an dem nationalen Innovationssystem. Davon ist in erster Linie die Wissenschaft betroffen, die in den 1990er und Anfang der 2000er Jahre weder vom Staat noch von der Industrie genügend finanziert wurde und deshalb die Entwicklung eines Innovationssystems nicht fördern kann. In diesen Jahren wurde auch ein anderes wichtiges Element für die Entwicklung eines Innovationssystems, die korporative Wissenschaft, zerstört. Auch heute noch beläuft sich der Gesamtbeitrag der Industrie an der Finanzierung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten auf lediglich 0,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, was uns eine zweite grundsätzliche Ursache der langsamen Innovationsentwicklung aufzeigt

Verband der innovativen Regionen Russlands Ivan Bortnik, Geschäftsführer Gasetny per. 5 125992 Moskau, Russland

Tel.: +7 495/231 32 65 E-Mail: info@i-regions.org, ibortnik@yandex.ru Internet: www.i-regions.org

89


Vadim Tretjakov

Generaldirektor der OAO Sonderwirtschaftszonen

Y Interview mit dem Generaldirektor der OAO Sonderwirtschaftszonen В интервью генеральный директор ОАО «Особые экономические зоны» рассказывает о федеральном проекте особых экономических зон, о его особенностях и преимуществах для инвесторов. Was sind die Ziele des föderalen Projektes der Sonderwirtschaftszonen (SWZ)? Der Grundgedanke der Sonderwirtschaftszonen gilt dem wirtschaftlichen Aufbau von Gebieten an Standorten, wo es früher überhaupt keine Industriezonen gab. Wir hauchen vollkommen unberührten Landstrichen Leben ein, und diese Zonen geben Impulse für die weitere Entwicklung der ganzen Region. Dank der SWZ flossen schon über 100 Milliarden Rubel an Investitionen in die russische Wirtschaft (insgesamt wurden 456 Milliarden Rubel angegeben), und es wurden 11.000 Arbeitsplätze geschaffen. Wir sprechen hier aber nicht nur von Investitionen und neuen Arbeitsplätzen, sondern auch vom Transfer moderner Technologien.

Im Durchschnitt sparen unsere Residenten bei der Gründung eines Start-ups bis zu 30 Prozent. Wir gewähren Unternehmen neben einer vollständig ausgebauten Infrastruktur auch Steuervorteile. In der SWZ ist die Gewinnsteuer in den ersten fünf Jahren zehn Mal geringer als im russischen Durchschnitt (zwei Prozent anstelle von 20 Prozent). Wenn das Unternehmen in der Importsubstitution tätig ist, beträgt die begünstigte Periode sogar sieben Jahre. Außerdem zahlen die Unternehmen, die in Sonderwirtschaftszonen arbeiten, in den ersten zehn Jahren keine Steuern auf Grundstücke und Immobilien. Auch die Versicherungsprämien wurden für Residenten von 34 auf 14 Prozent gesenkt. Und schließlich geben wir administrative Unterstützung – bei uns gilt die Arbeitsweise des „Single Window“.

In Sonderwirtschaftszonen werden Produkte hergestellt, deren Analoge es früher in Russland nicht gab. Ein Teil geht in die Importsubstitution, ein anderer Teil in den Export. So fließen 60 Prozent der Glasfaserproduktion für den Schiffs- und Flugzeugbau und die Bauindustrie der deutsch-russischen Gesellschaft „P-D Tatneft-Alabuga Glasfaser“ in den Binnenmarkt und die GUS-Länder sowie 40 Prozent in den internationalen Markt.

Existieren Unterschiede für russische und ausländische Investitionsgesellschaften bei den Vergünstigungen und Anforderungen? Das Paket der Vergünstigungen gilt unterschiedslos sowohl für russische als auch für ausländische Investoren. Wir begrüßen die Ansiedlung aller großen Gesellschaften, unabhängig von der „Registrierung“. Jedoch erwarten wir vor allem ausländische Gesellschaften, da diese nicht nur Investitionen tätigen, sondern auch Technologietransfer leisten.

Welche Vorteile ergeben sich für den Investor durch die Ansiedlung der Produktion in Sonderwirtschaftszonen? Die OAO „SWZ“ führt vier Modelle der Sonderwirtschaftszonen: die industriellen, die innovativen, die touristischen und die logistischen. Die größten Vorteile ergeben sich für die ansässigen Unternehmen (Residenten) der Industriezonen, von denen wir vorerst sechs haben: die SWZ Alabuga in der Republik Tatarstan, die SWZ Lipeck in der Region Lipezk, die SWZ Togliatti in der Region Samara, die SWZ Titanowaja Dolina in der Region Uljanowsk, die SWZ Moglino in der Region Pskov und die SWZ Ljudinovo in der Region Kaluga.

90

Zurzeit sind in 28 Sonderwirtschaftszonen 379 Residenten mit Investitionen in Höhe von 456 Milliarden Rubel (laut Angaben) angesiedelt. Von diesen kommen 70 Unternehmen aus dem Ausland, aus wiederum 27 verschiedenen Ländern. Ein Viertel (118 Milliarden Rubel) der angegebenen Investitionen geht auf diese ausländischen Unternehmen zurück. Die meisten ausländischen Gesellschaften sind in der SWZ Alabuga (20 Unternehmen mit ausländischem Kapital), der SWZ Lipezk (14 Unternehmen) und in der SWZ Togliatti (13 Unternehmen) zu finden.


Russia Regional / Invest in Russia

Was muss ein Investor tun, um ein Resident zu werden? Ein Resident der SWZ zu werden, ist einfach. Man braucht nur vier Schritte zu befolgen: Registrierung des Unternehmens in einer Sonderwirtschaftszone und Anmeldung des Status‘ eines Residenten mit den erforderlichen Dokumenten im Ministerium für Wirtschaftsentwicklung Russlands. Der Antrag wird von einem Sachverständigenrat im Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung begutachtet, und im Falle einer positiven Entscheidung wird ein Dreiecksvertrag mit dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung Russlands und der OAO Sonderwirtschaftszonen geschlossen. Wie entwickelt sich Ihrer Meinung nach die Zusammenarbeit mit der deutschen Wirtschaft? In welchen Bereichen, denken Sie, bestehen Potenziale und Perspektiven für die deutsch-russischen Beziehungen? Auf Deutschland entfallen 20 Prozent aller ausländischen Unternehmen, die in Sonderwirtschaftszonen arbeiten. Das deutsche Kapital fließt in alle möglichen Branchen. Das ist die höchste Beteiligung von allen Ländern. Insgesamt haben wir 70 ausländische Residenten. Acht von vierzehn deutschen Gesellschaften brachten ihre Produktion in Wirtschaftszonen unter. Wegbereiter wurde die deutsche Preiss-Daimler-Gruppe, die schon im Jahr 2008 gemeinsam mit der russischen Ölgesellschaft Tatneft ein Projekt zur Produktion von Glasfaser in Angriff genommen hat. Hier im SWZ Alabuga wird die deutsche Wirtschaft schon von drei Gesellschaften vertreten. SARIA Bio-Industries GmbH eröffnete eine Fabrik für die Verarbeitung von tierischen Nebenprodukten im September 2013. Das erklärte Investitionsvolumen beträgt 694 Millionen Rubel. Am 14. Mai 2014 eröffnete RMA Pipeline Equipment eine Fabrik zur Herstellung von Kugelkränen für Hauptrohrleitungen. Die Investitionen für die Herstellung belaufen sich auf 1,7 Milliarden Rubel. Das ist die größte Fabrik von RMA. Der größte Abnehmer der Produktion soll Gazprom werden. HAVI Logistics beabsichtigt, in den Aufbau eines Transport- und Logistikzentrums für den Zulieferer von McDonalds 600 Millionen Rubel zu investieren. Der erste Stein wurde Ende April 2014 gelegt. In der SWZ Togliatti, wo sich der Automobilcluster aktiv entwickelt, sind drei deutsche Gesellschaften vertreten: Edscha, Mubea und die MANN+HUMMEL Gruppe. Das Gesamtvolumen der angegebenen Investitionen beträgt rund 1,5 Milliarden Rubel. Im Sommer 2013 eröffnete die deutsche Gesellschaft LANXESS in der SWZ Lipezk eine Fabrik zur Produktion von Gummizusätzen zur Reifenherstellung.

Es arbeiten noch sechs weitere Gesellschaften mit deutschem Kapital in Innovationszonen: drei mit einem Investitionsgesamtvolumen von mehr als 1,6 Milliarden Rubel in der SWZ Dubna (ZAO NanoBrahiTeh, ZAO AKVANOVA RUS und OOO FRERUS); zwei mit einem Investitionsumfang von etwa 250 Millionen Rubel in der SWZ Tomsk (OOO MOJE Keramik-Implantate und OOO Forschungs- und Technologiezentrum Bosch) und eine Gesellschaft mit Investitionen von einer Milliarde Rubel (OOO ErEsKju) in der SWZ Zelenograd. Zeigt die Einführung von Wirtschaftssanktionen in den Beziehungen mit Russland Auswirkungen auf die Arbeit mit Investoren und die Entwicklung der SWZ in Russland? Bisher nimmt unsere Gesellschaft keine Konsequenzen der Einführung von Sanktionen von Seiten Europas und der USA wahr. Nach dem Basisszenario siedelten sich in diesem Jahr 50 neue Gesellschaften mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 43,5 Milliarden Rubel in den Sonderwirtschaftszonen an. Jede fünfte von ihnen kommt aus dem Ausland (Österreich, Deutschland, Italien, USA, Belgien, Türkei, Frankreich, Japan). Im optimistischen Szenario soll die Zahl bis zum Jahresende auf 82 Gesellschaften mit einem prognostizierten Investitionsvolumen von 85,7 Milliarden Rubel ansteigen. Wahrscheinlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte: In diesem Jahr rechnen wir damit, Investitionen in Höhe von 60 Milliarden Rubel anzuziehen, was dem Stand des erfolgreichen Jahres 2013 entsprechen würde. Im Verlauf von fünf Monaten wurden schon 12 Gesellschaften mit einem Investitionsvolumen von 33,7 Milliarden Rubel zu Residenten. Jedoch arbeiten wir im Moment mit dem „Vorlauf“ der vergangenen Jahre, das heißt, dass dieses Jahr diejenigen Gesellschaften Eingang in die SWZ fanden, mit denen wir die Verhandlungen bereits lange vor der Einführung der Sanktionen begonnen hatten. Doch vergeht von der Aufnahme der Verhandlungen bis zur Annahme der endgültigen Entscheidung in der Regel nicht weniger als ein Jahr. Und der Investor ändert seinen Entschluss äußerst selten, nachdem er alle Risiken und Vorteile abgewogen hat. Ich schließe nicht aus, dass die politische Situation auf diejenigen einen Einfluss ausüben könnte, die grade erst begonnen haben, sich mit unserem Projekt auseinanderzusetzen. 7.PetersburgerInternationalesWirtschaftsforum2014:Wurden Ihrer Meinung nach die gesetzten Ziele für den Dialog erreicht? PIWF ist das repräsentativste aller Foren, die Russland in diesem Bereich durchführt. Welche Konsequenzen wurden aus dem Gespräch mit den ausländischen Partnern gezogen? Ungeachtet der außenpolitischen Situation kündigen sie uns nicht

91


Russia Regional / Invest in Russia

das Vertrauen auf. Ja, die ausländischen Investoren werden vorsichtiger. Möglicherweise werden etwaige Vereinbarungen mit Russland weniger in aller Öffentlichkeit getroffen, und die Fristen zur Realisierung einiger Projekte werden ein wenig verschoben. Aber insgesamt hat bisher niemand unter dem Druck der Politik auf Projekte in Russland verzichtet. Im Rahmen des Forums trafen wir uns beispielsweise mit dem Management von Boeing, das zuvor Interesse bekundet hatte, eine neue Fabrik in der SWZ Titanowaja Dolina im Ural zu bauen. Die Pläne sind weiterhin aktuell. Der Dialog mit den ausländischen Partnern war sehr freundschaftlich, ungeachtet dessen, dass selbst die Tatsache des Erscheinens auf dem Forum in Petersburg für viele von ihnen bereits negativ ausfallen könnte. Aber wir sind traditionell an wechselhafte Beziehungen zwischen Russland und dem Westen gewöhnt – in den letzten 20 Jahren investierte Boeing in Russland und den anderen GUS-Ländern 7,5 Milliarden Dollar, in den nächsten Jahren sollen es weitere 27 Milliarden Dollar werden. Ich denke nicht, dass die außenpolitische Situation in der Lage ist, unsere Beziehungen abreißen zu lassen.

OAO Sonderwirtschaftszonen Tverskoy bulvar 6 125009 Moskau Russland

92

Tel.: +7 495 645-27-60, DW 2031 E-Mail: SEZ@RUSSEZ.RU Internet: www.russez.ru


© Rainer Sturm_pixelio.de

Специальный выпуск стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie


Irina Manujlowa

Stellv. Vorsitzende des Bildungskomitees der Staatsduma der Föderationsversammlung der Russischen Föderation

Y Die Modernisierung der regionalen Bildungssysteme В 2011 году по инициативе Владимира Владимировича Путина был запущен проект «Модернизация региональных систем общего образования», который стал частью комплексной работы по совершенствованию всей системы образования, начиная от дошкольного уровня и заканчивая высшим образованием. Главная цель проекта – создать каждому ребенку условия для получения общедоступного качественного образования.

Bereits im Jahr 2011 initiierte Wladimir Putin das Projekt „Modernisierung der regionalen Bildungssysteme“, das zu einem wichtigen Teil der umfangreichen Bemühungen zur Modernisierung des gesamten Bildungssystems wurde. Die Modernisierung bezieht alle Bildungseinrichtungen, von Vorschule bis Hochschule, mit ein, und das Hauptziel des Projekts ist es, jedem Kind den Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Bildung zu ermöglichen. Das Projekt ist die Fortsetzung einer Reform des Bildungssystems, die zu dem wichtigen nationalen Projekt „Bildung“ gehörte und die Initiative „Unsere neue Schule“ anregte. Außerdem wurden moderne föderal-staatliche Bildungsstandards eingeführt und ein neues Föderalgesetz (Nr. 273-F3) „Über das Bildungssystem in der Russischen Föderation“ erlassen. In den letzten drei Jahren wurden zur Finanzierung des Projekts 120 Milliarden Rubel aus dem Staatsbudget und zusätzlich 28,1 Milliarden Rubel aus den Kassen der Föderationssubjekte zur Verfügung gestellt. Fast die Hälfte dieses Budgets wurde für Schulen in ländlichen Gegenden verwendet. Die Gelder aus dem Staatsbudget wurden für die Anschaffung von Lehrmitteln, Computer-, Labor-, Handwerks- und Sportausrüstungen verwendet. Auch die Einrichtung von Kantinen und Medizinräumen wurde damit finanziert. Ein anderer Teil floss in die Erweiterung der schulischen Infrastruktur und in die Gebäuderenovierung. Selbstverständlich wurde dank dieser Mittel auch die Qualifikation der Lehrkräfte von allgemeinbildenden Einrichtungen erhöht. Ein weiterer Teil ermöglichte die Anschaffung neuer Lehrbücher und Literatur für die Schulbibliotheken.

94

Die Unterstützung der allgemeinbildenden Einrichtungen bei der Anschaffung von Lehrmitteln und der technischen Ausrüstung ermöglichte die etappenweise Umstellung der Schulen auf die neuen föderal-staatlichen Bildungsstandards. An mehr als 20.700 Schulen wurden laufende Renovierungsarbeiten durchgeführt. Mehr als 9.200 weitere Schulen – 5.800 davon in ländlichen Gebieten – wurden generalrenoviert und restauriert. Somit wurden die Gebäude auf neue Technik vorbereitet und erfüllen nun alle erforderlichen sanitären Standards, um die Schülergesundheit zu garantieren. Die Qualitätssteigerung der Lehrmittel- und Technikausrüstung sowie der technologischen Mittel der Schulen ermöglichte es, die Zahl der Schüler, die unter modernen Bedingungen lernen können, um 1, 8 Millionen auf insgesamt über zehn Millionen zu erhöhen 1 . Außerdem wurden Organisation und Qualität des Schulessens und der medizinischen Versorgung der Schüler verbessert. Das Projekt hatte besonders großen Einfluss auf die Entwicklung der Bildungseinrichtungen in ländlichen Gegenden. In allen Regionen Russlands wurde ein System von Grund- und Förderschulen eingeführt, das eine effektivere Verwendung der erworbenen Ausstattung ermöglicht und damit eine profilgenaue Vorbereitung auf die weiterführenden Schulen fördert. Das Transportproblem wurde dank der Anschaffung von 9.000 Schulbussen gelöst. In allen Regionen Russlands wurde auch die Möglichkeit für Fernlehre geschaffen, damit können 70.000 Schüler, darunter auch gesundheitlich beeinträchtigte Kinder, aus der Ferne am


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Schulleben teilnehmen. An der Hälfte aller Schulen wurden Internetzugänge geschaffen und die Softwareausrüstung erneuert. Für 28.700 Schulen wurde auch Multimediaausrüstung angeschafft. Die Schulen erhielten 66,3 Millionen neue Lehrbücher, somit konnten mehr als 41.100 Bibliotheken aufgestockt werden. Dadurch werden nicht nur die schulischen, sondern auch die außerschulischen Möglichkeiten zur Realisierung der neuen Bildungsstandards verbessert. Die endgültige Bewertung des Modernisierungsprojekts der Jahre 2011 bis 2013 und sein Einfluss auf das Bildungssystem und auf die Sozialgesellschaft ist natürlich noch nicht möglich, positive Ergebnisse sind jedoch schon heute nicht zu übersehen. Sie sind nicht nur in den Schulen, sondern auch in der Gesellschaft sichtbar, und die sich über Jahrzehnte angestauten Probleme in der schulischen Infrastruktur wurden bewältigt. Für viele dieser Punkte war auch die Umorganisierung der Lehrertätigkeit sehr wichtig, und das, was wir erreicht haben, ist zum größten Teil der Erfolg der Lehrer. Der Weiterbildung von Pädagogen und Direktoren wurde in dem Modernisierungsprojekt die größte Aufmerksamkeit zu Teil. Während der Laufzeit des Projekts durchliefen zwei Drittel der pädagogischen Mitarbeiter (mehr als 846.000) Fortbildungen zur Erhöhung ihrer Qualifikation oder eine Umqualifizierung. Außerdem erhöhte sich das Gehalt von Pädagogen fast um das Zweifache auf mehr als 29.000 Rubel. Damit wurde ein guter Grundstein für die weitere Entwicklung der russischen Schulen gelegt. Diese Arbeit wird entsprechend der umfangreichen Maßnahmen zur Entwicklung des Bildungssystems bis zum Jahr 2020 weitergeführt. Zusätzlich müssen

verschiedene Bildungswege unterstützt, die erzieherischen Maßnahmen verstärkt und die Integration von Behinderten nachhaltig gefördert werden. Das alles fordert eine konstante Ausweitung der Fachkenntnisse der Pädagogen. Deshalb verwundert es auch nicht, dass bereits der Lehrerausbildung große Aufmerksamkeit geschenkt wird. Eine Umfrage unter der russischen Bevölkerung, den Lehrern und den Schülern selbst vom Jahr 2013 zeigt uns, dass in der Mehrzahl der russischen Regionen die Menschen mit den dynamischen Veränderungen im Bildungssystem zufrieden sind. Die größte Zufriedenheit mit den modernen Bedingungen an Schulen zeigte die russische Bevölkerung mit 68,1 Prozent im Föderationskreis Nordkaukasus, die Schüler mit 85,9 Prozent im Föderationskreis Wolga und die Lehrer mit 83,2 Prozent im Föderationskreis Südrussland. 1 2011 waren es noch 8,3 Millionen und 2012 bereits 9,5 Millionen Schüler

Bildungskomitee der Staatsduma ul. Ohotnyj rjad 1 103265 Moskau, Russland Tel.: +7 495/692 58 82

E-Mail: manuylova@ duma.gov.ru Internet: www.komitet8. km.duma.gov.ru

95


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Йенс Фромм Руководитель Экспертного центра применения информационных технологий в государственном секторе (ÖFIT) института FOKUS Общества Фраунгофера

Y Информационные технологии в государственном секторе в процессе преобразований: шансы для экономики и государства Informationstechnologien durchdringen immer mehr Lebensbereiche. Online sein und Inhalte teilen sind dabei heute bereits mehr als Trends. Sie werden zum Lebensgefühl, zu einer Erwartungshaltung der Bürgerinnen und Bürger. Dabei wird der Staat immer häufiger in der Verantwortung dafür gesehen, dass bestimmte IT-Infrastrukturen betrieben und für Interessierte verfügbar sind – und sicher, effizient und übergreifend funktionieren. Im Beitrag wird dargelegt, welche aktuelle Trends im IT-Bereich im öffentlichen Raum Chancen und Potenziale für Staat und Wirtschaft darstellen.

Информационные технологии все глубже проникают в различные сферы жизни. Быть онлайн и делиться контентом – это на сегодняшний день уже больше, чем просто тренд. Это стиль жизни и ожидаемое состояние граждан. При этом ответственность за эксплуатацию и доступность определенных IT-инфрастуктур для заинтересованных лиц, а также за их надежность, эффективность и межведомственное взаимодействие все чаще рассматривается как сфера государственной ответственности. Сложности возникают в различных конфликтных областях: между специфическими для разных отраслей точками зрения, между дисциплинарными подходами и федеральными уровнями; между такими общественными субсистемами, как экономика, общество и государство; между фундаментальными исследованиями и их применением; между общественно-политическим и техническим; и особенно между разнообразными ожиданиями активных пользователей информационных технологий – постоянно растущей частью общества – формулируемыми все чаще в виде требований. Такие проблемы необходимо отслеживать превентивно, нейтрально, грамотно и, ориентируясь на общее благо. При этом, все более отчетливо будет проявляться значение сегодняшних информационных технологий и цифровых сетевых IT- инфраструктур. Уже сегодня они приобретают критическое инфраструктурное значение для экономики и общества. К примеру, выход из строя коммуникационной среды может причинять народнохозяйственный, политический и персональный ущерб, который вполне сопоставим с ущербом, вызванным аварией

96

электросети. Эти открытые информационные технологии значат много больше, чем просто программное и аппаратное обеспечение различных ведомств. Открытые информационные технологии характеризуют скорее информационные технологии общественного пространства, чем информационные технологии, которые это пространство используют. Понятие общественного пространства (public space) первоначально обладало сильной географической привязкой, было синонимом рыночной и��и церковной площади. Такая географическая привязка общественного пространства на сегодняшний день более не воспринимается, как отвечающая современным представлениям. Ведь общественное пространство является не столько градостроительным признаком, сколько служит, помимо этого, местом обмена мнениями на социальные, экономические и политические темы, в том числе в виртуальном пространстве. Таким образом, коммуникационные системы в открытом пространстве, независимо от того, предоставляются ли они частными коммерческими компаниями или государством, все больше входят в зону ответственности государства, т.е. находятся под его особой защитой. Насколько далеко простирается, обязана или вынуждена простираться эта ответственность, и под какой такой особой защитой находятся эти открытые информационные технологии – все эти вопросы требуют проведения проактивной дискуссии об инновационных и стимулирующих коммуникации межведомственных открытых коммуникационных технологиях.


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Если более не рассматривать информационные технологии в открытом пространстве (open space) как, соответственно отделенные друг от друга ориентированные на пользователя инфраструктуры, а рассматривать их как общую смежную инфраструктуру, обладающую одинаковыми или, как минимум, аналогичными базовыми компонентами, то очень быстро станет ясно, что все домены имеют одни и те же проблемы. Будь это домены приложения по энергетике, где все релевантные сетевые узлы, начиная от генерации электроэнергии вплоть до конечного прибора, должны быть на длительное время интегрированы в интеллектуальную энергосистему (Smart Grid); или область интеллектуальных транспортных систем и систем перевозок с уже применяемыми в настоящее время информационными и коммуникационными технологиями по управлению дорожным движением, а именно его инфраструктурами, транспортными средствами и пользователями, или в менеджменте дорожного движения и для интерфейсов с другими видами транспорта – везде речь идет о доступности, надежности, защите информации и об удобстве пользования. Три актуальных тренда наглядно демонстрируют шансы и потенциал в одинаковой степени интересные как экономике, так и государству: Облачная обработка данных Облачная обработка данных представляет собой модель предоставления IT-услуг, которая позволяет по мере необходимости (on-demand) и онлайн (online) иметь доступ к объединенному пулу конфигурируемых ресурсов, типа сетей, серверов, систем памяти и приложений. Они могут предоставляться и вызываться в полном соответствии с задачей, быстро и малобюджетно и с минимальными административно-управленческими расходами. Организации, которые используют облачные ресурсы, сами либо совсем, либо частично не занимаются управлением ресурсами; эти мероприятия дистанционно выполняет провайдер. Тем самым для организаций-пользователей отпадает необходимость создавать и содержать собственную инфраструктуру, служебные платформы и службы. Становятся возможными бизнес-модели, предлагающие и рассчитывающие ресурсы по использованному объему, т.е оценивающие их ценность. Неопределенность в отношении законодательной базы и зависимости от изготовителя из-за отсутствия стандартов и, обусловленного этим фактом отсутствия функциональной совместимости приложений, служб и гаджетов, создает проблемную зону, которая требует принятия четких решений.

Большие данные Термин «Большие данные» означает методы и технологии для высоко масштабируемой обработки, редактирования, сохранения и анализа структурированных и неструктурированных данных. Технология Больших данных позволяет выстроить цепочку создания стоимости, которая начинается данными и через информацию восходит к знанию. Эта технология может помочь улучшить планирование, управление и оптимизацию процессов в экономике, администрировании и гражданском обществе. Использование технологий Больших данных обусловлено, однако, различными рисками, которые возникают из-за злоупотреблений, отсутствия правовой базы и недопустимых умозаключений, сделанных на основе генерированного знания. Тем не менее, существуют многочисленные примеры, демонстрирующие, как рабочие процессы и принятие решений на основе Больших данных может повысить качество публично-правового управления. Особенно следует подчеркнуть рекомендацию, повторяющуюся во многих исследованиях, посвященных проблематике Больших данных, заключающуюся в том, что перед тем, как инвестировать в технологии Больших данных следует первым делом выявить однозначную выгоду для своего учреждения или четко определить проблему или постановку вопроса. В социальной сфере, для управления движением, для глобального поиска патентов, анализа социальных сетей, для выявления настроений населения, для определения пищевой цепочки с целью контроля за продуктами питания, в здравоохранении и при оценке последствий принятия законов польза от использования технологий Больших данных для всего общества очевидна. Электронная идентичность Все IT-системы с закрытым или коммерческим содержанием требуют хорошо функционирующей защиты доступа, которая без надежной идентификации и аутентификации пользователя, иными словами без идентификации и предотвращения несанкционированного доступа невозможны. Несмотря на то, что проблема идентификации и управления доступом ни в коей мере не является темой новой, её значение как общей для всех IT-систем функции за последнее время существенно возросло. Доказательства идентичности личности в цифровом мире можно подразделить на три группы: доказательство в форме знания, например известная обеим сторонам тайна, как например, имя пользователя (Username)/пароль (Passwort), доказательство в форме владения, например смарт-картой (SmartCard) с ключом, или определенным физическим биометрическим признаком, к примеру, отпечатком пальца. По всем этим направлениям в настоящее время можно наблюдать главные тенденции, которые все чаще используют надеж

97


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

ные доказательства идентичности (например, 2-х факторная аутентификация) в виде контекстно-зависимого (например, по месту, времени и гаджету) и всегда дружественного для пользователя (например, mTan- код, отправляемый по мобильному телефону, или фотоTan) порядка действий. Другие направления – это растущее использование методов идентификации, ориентированных на мобильные гаджеты, возрастающее применение биометрических признаков, а также надежные и оптимизированные для пользователя смарт-карты. В будущем для идентификации и аутентификации потребуются механизмы, с одной стороны заслуживающие доверия, а с другой стороны, защищающие идентичность пользователя в виртуальном мире.

отпечаток ведомственных границ. Общественные IT открывают, однако, возможность некоторые технологии воспринимать как базисные компоненты для межведомственного сосуществования, а технические и организационные вопросы решать индивидуально. Отраслевые границы и совместная эксплуатация приложений не противоречат друг другу, а даже наоборот могут способствовать экономии средств, помочь справиться с вызовами, предъявляемыми функциональной совместимостью и стандартами, обеспечить более легкий доступ для граждан, а для экономики надежное планирование.

Наблюдаемые сегодня три существующие тенденции свидетельствуют, что роль открытых информационных технологий в нашей будущей жизни будет непрерывно возрастать, так что государству и экономике это придаст с одной стороны новые шансы, но и предъявит новые требования: __Ответственность за наличие открытых коммуникационных технологий, включающая как технические, так и экономические аспекты, а также политико-правовые, общественные и культурные предпосылки ложится на федерацию, земли и муниципальные образования. __Открытые коммуникационные технологии не только нуждаются, но и способствуют развитию сетевого взаимодействия приложений различной архитектуры в различных областях, будь это энергетика, здравоохранение, транспорт или администрирование. __Применение международных стандартов становится конкурентным преимуществом, так как они способствуют экономически адекватной длительности использования, а продукты можно применять за рамками поля деятельности открытых IT. __Общественные IT открывают окно возможностей для экономики по освоению новых сфер и сегментов коммерческой деятельности. Сегменты коммерческой деятельности, некогда имевшие башенную архитектуру и сильно изолированные друг от друга, на глазах трансформируются. Информационные технологии приобретает необходимую межведомственную функцию. __Обеспечение эффективных и результативных открытых информационных технологий требует, особенно при применении саморегулирующихся сил, фундаментальных технических и профессиональных знаний. Из этих размышлений следует необходимость сделать дискуссию об открытых коммуникационных технологиях открытой. До сих пор на информационных технологиях лежал сильный

98

Институт FOKUS Общества Фраунгофера Kaiserin-Augusta-Allee 31 10589 Berlin

Тел.: +49 30/3463-7115 Факс: +49 30/3463-8000 E-Mail: jens.fromm@ fokus.fraunhofer.de Интернет: http://www. fokus.fraunhofer.de/ de/oefit/index.html


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Dr. Natasha Khramtsovsky

Führende Expertin für Verwaltungsdokumentation, Electronic Office Systems (EOS), ISO-Expertin, Mitglied des Internationalen Archivrates

Y Die Einführung eines E-Government-Systems und die Entwicklung von elektronischen Dienstleistungen in der Russischen Föderation Проведенные по инициативе руководства страны преобразования в российской законодательно-нормативной базе в настоящее время смели все основные правовые препятствия для широкого внедрения ИКТ и электронного документооборота как в государственном управлении, так и в деловой деятельности.

Nach einer Initiative der russischen Landesregierung wurden Neuregelungen auf der gesetzlich-normativen Ebene durchgeführt, die eine breite Einführung von Informations- und Datenverarbeitungssystemen erlaubten und den einfachen Datenaustausch zwischen staatlichen Behörden und kommerziellen Unternehmen ermöglichten. Der moderne Einsatz von IT fördert eine effektive Staats- und Unternehmensführung. Programme für den E-Government-Bereich werden in allen Ländern der Welt verwendet, Russland stellt hier keine Ausnahme dar. Bis 2009 tat sich Russland mit der Entwicklung des E-Governments noch schwer, vor allem aufgrund vieler gesetzlicher Hürden, die es nicht erlaubten, Informations- und Datenverarbeitungstechnologien im Rahmen von staatlichen Prozessen, Dienstleistungen im öffentlichen Bereich und bei der zwischenbehördlichen Zusammenarbeit zu verwenden. Aber auch die starke Tradition der Aktenverwaltung in Papierform war ein Grund dafür. Man benutzte die IT lediglich für Präsentationen bei Konferenzen, zum weiteren Einsatz kam sie nicht. Eine Nutzung von IT im Rahmen der Arbeit von Staatsorganen war nicht vorgesehen. Wirklich zum Einsatz kam das E-Government erst im Jahre 2009, seitdem hat seine Entwicklung schnell an Fahrt aufgenommen. Russland machte sich zu Nutze, dass Macht und Entscheidungsfindung sehr stark zentralisiert sind, was eine Technologisierung des Landes notwendig machte. Dank der Initiative der russischen Landesregierung wurden

Neuregelungen auf der gesetzlich-normativen Ebene durchgeführt, die eine breite Einführung von Informations- und Datenverarbeitungstechnologien und den Datenaustausch zwischen staatlichen Behörden und kommerziellen Unternehmen ermöglichten. Gleichzeitig wurde, trotz aller Schwierigkeiten und Hindernisse, eine technologische Infrastruktur für die Zusammenarbeit verschiedener Staatsorgane, aber auch für deren Kommunikation mit Unternehmen und Bürgern geschaffen. Zwischen 2009 und 2013 gelang es, veraltete Vorstellungen über die Arbeit von staatlichen Organen zu überwinden und ernste Hürden abzubauen. Die Entwicklung ist heute sogar an einem Punkt angelangt, wo immer häufiger traditionelle Vorgehensweisen geschützt werden müssen, dort wo sie immer noch sinnvoll sind. In groben Zügen kann man das veränderte Bild folgendermaßen zusammenfassen: __Große Veränderungen gab es bei der Steuererhebung. In den letzten zwei Jahren hat das russische Steuersystem in großem Tempo seine Ergebnisse im internationalen Rating „Paying Taxes“ des Unternehmens PwC verbessert. Unter 189 Ländern konnte Russland seine Position um 49 Plätze vom 105. auf den 56. Platz erhöhen. __Zum jetzigen Zeitpunkt verwenden über 70 Prozent der Steuerzahler die elektronische Steuererklärung für ihre Steuerabrechnung und für die Kommunikation mit den Finanzämtern. Über 40 Formulare kann man bereits in elektronischer Form

99


den Finanzämtern zukommen lassen, dazu zählen die Steuererklärung, Briefe, Schreiben, Warenrechnungen usw. __Seit 2013 dürfen Unternehmen elektronische Warenrechnungen und Belege verwenden. Das entspricht einer Menge von mehr als 30 Milliarden Dokumenten im Jahr. Bisher wird die elektronische Version auf freiwilliger Basis genutzt. Wir erwarten jedoch, dass sie in ein paar Jahren obligatorisch sein wird, zumindest für große Unternehmen. __Seit 2012 ist es auch möglich, Klagen bei Schiedsgerichten in elektronischer Form einzureichen. Über das System „Elektronyj Strazh“ wurden bis zum 1. April 2014 bereits mehr als 2,8 Millionen Prozessdokumente eingereicht. __Im Jahr 2013 wurde zum „Notargesetz der Russischen Föderation “ 1 vom 11. Februar 1993 (Nr. 4462-I) Bestimmungen hinzugefügt, die faktisch eine Basis für die Einführung eines elektronischen Notariatswesens darstellen. Das elektronische Notariat ist der logische Folgeschritt für die Übertragung der wichtigsten staatlichen Dienstleistungen in eine elektronische Form, für die eine notarielle Beglaubigung von Dokumenten notwendig ist. __Außerdem wurde ein elektronisches Beschaffungssystem für öffentliche Einkäufe entwickelt, das nicht nur die öffentliche Hand sondern auch einen Teil von privaten Unternehmen mit einschließt. So können beispielsweise bei der Durchführung eines Ausschreibungsverfahrens beide Parteien nur auf elektronischem Wege Verträge schließen. __In den letzten Jahren ist eine große Anzahl an riesigen zentralisierten staatlichen Datenbanken und Registern entstanden, die als Quellen für rechtsbegründende Dokumente und Informationen dienen. Die Bereiche der Behördentätigkeit, in denen solche Datenbanken verwendet werden können, erweitern sich ständig, und dank dieser Tatsache entstehen neue Voraussetzungen für die Modernisierung von Geschäftsprozessen und der elektronischen Zusammenarbeit zwischen den Staatsorganen und dem Erbringen von Dienstleistungen des öffentlichen Sektors __Russland führt weltweit bei der Verwendung von fortschrittlichen qualifizierten elektronischen Signaturen, deren Anwendungsgebiet sich ständig erweitert. Im Bereich der Dienstleistungen der öffentlichen Hand konnten wir auch bereits einige Erfolge erzielen, jedoch keine so herausragenden wie im Bereich E-Government. Einer der Gründe dafür war die zu jener Zeit angestrebte Verwendung von weiterentwickelten elektronischen Signaturen. Das Verfahren war jedoch nicht nur kompliziert, sondern auch teuer und nicht sonderlich populär unter IT-Fachleuten.

100

Erst seit Kurzem, nachdem die Staatsorgane erkannt haben, dass sich nicht alle Probleme ausschließlich durch den Einsatz solcher Technologien lösen lassen, begann man nach bequemeren Arten für die Zusammenarbeit zwischen staatlichen Organen und Bürgern zu suchen und die Stufe des Datenschutzes anhand von Risikoanalysen zu bewerten. Diese Vorgehensweise ermöglichte eine aktive Nutzung von einfachen elektronischen Signaturen, was die Nutzung solcher elektronischen Dienstleistungen sofort vervielfachte. Hier zeigt uns das Internetportal der Stadt Moskau ein gutes Beispiel. Um in Moskau Kindergeld zu beantragen, genügt es, ein Formular auf einer Seite auszufüllen, die durch eine einfache elektronische Signatur (Anmeldename und Passwort) geschützt ist. Die Mitarbeiter des Sozialamtes gleichen die angegebenen Daten mit dem staatlichen Geburtenregister ab und veranlassen die Auszahlung der Unterstützung. Ein besonders wichtiger Punkt für das Funktionieren von E-Government ist die langfristige Unterstützung von Seiten der höchsten Regierungskreise. Gerade unter russischen Voraussetzungen ist dieser Faktor nicht zu unterschätzen. Nun sind meiner Meinung nach die schwierigsten Schritte der Etablierung gemeistert. Die alte, auf Papier basierende Bürokratiestruktur ist durchbrochen, und Bürger, Unternehmen und Staatsorgane haben gleichermaßen gesehen, wie nützlich und bequem die Einführung und Verwendung von elektronischen Dienstleistungen im öffentlichen Dienst sind – ein ausschlaggebender Grund für die nun aktivere Verbreitung von E-Government. Es muss auch noch erwähnt werden, dass wir uns anfangs nur auf geschlossene elektronische Dienstleistungen im öffentlichen Dienst verlassen haben. Die Praxis hat jedoch gezeigt, dass diese Dienstleistungen nur von einem sehr geringen Teil der russischen Bevölkerung genutzt wurde, und zwar vor allem von der jüngeren Generation, die sich gut mit modernen Technologien auskennt. Für einen erheblich größeren Teil der Bevölkerung eignen sich „Multifunktionale Zentren für öffentliche und kommunale Dienstleistungen“ (MFZ) besser. Meiner Meinung nach bewältigt Russland gerade die erste Phase der Automatisierung von öffentlichen Dienstleistungen, in der – wie es auch im Moment geschieht – traditionelle Geschäftsprozesse automatisiert werden. Gleichzeitig entstehen zentralisierte Datenbanken, die praktisch alle notwendigen Informationen über eine juristische oder natürliche Person enthalten, die eine Entscheidung über die Erbringung von staatli-


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

chen Leistungen ermöglichen. Dies fördert die Modernisierung entsprechender Geschäftsprozesse und senkt die Zahl von Bestätigungen, Anfragen und bürokratischen Operationen. Natürlich kämpfen wir noch mit einer Reihe von ernsten Problemen, die gelöst werden müssen. Jedoch ist die Politik willig und bietet genug finanzielle Mittel, um eine dynamische und flächendeckende Einführung von E-Government-Systemen zu gewährleisten. Nicht außer Acht zu lassen ist aber der Aspekt, gerade angesichts der aktuellen Ereignisse in der Ukraine und auf der Krim, dass die IT-Infrastrukturen von staatlichen Behörden und kommerziellen Unternehmen besonders anfällig sind für verschiedene Arten von Bedrohungen. Es ist also anzunehmen, dass in Zukunft ein besonderes Augenmerk auf eine sichere und beständige Handelstätigkeit und die schnelle Wiederaufnahme dieser im Falle von Katastrophen gelegt wird. Im Bereich von E-Government bedeutet das eine Weiterentwicklung der Unabhängigkeit von nationalen IT-Infrastrukturen, genauso wie der IT-Sicherheit und der punktuellen Erhaltung von traditionellen Technologien als Notfallplan im Falle von möglichen Notfällen. 1 „Osnowy sakonodatelstwo Rossiskoj Federazii o notariate“

Electronic Office Systems (EOS) ul. Schumkina 20, build. 1 107113 Moskau, Russland Tel.: +7 495/221 24 31

E-Mail: sspchram@tochka.ru Blog: http://rusrim. blogspot.com/

101


Igor Beloborodov

Berater des Direktors, Russisches Institut für strategische Forschung; Redakteur, Demographia.net

Y Demografische Veränderungen in Russland В России, начиная с 1992 года, имеет место тенденция депопуляции - сокращение численности населения. В 2005 г. группа из пяти ведущих российских ученых сделали прогноз, согласно которому к 2014 г. численность населения России должна была составить в лучшем случае 138,9 млн человек. Однако прогноз не оправдался, и к началу 2014 г. численность российского населения превысила 143 млн человек. Чем это было обусловлено? Das Überleben und die Weiterentwicklung eines Staates sind eng mit einer stabilen demografischen Entwicklung und hohen Geburtenraten verbunden. Diese offensichtliche Wahrheit haben in den letzten Jahrhunderten viele Gelehrte bewiesen. Dazu zählen bekannte Namen wie A. Smith, Montesquieu, Lomonossow und Mendelejew. Gleichzeitig haben viele Länder in der heutigen Zeit mit starken Geburtenrückgängen zu kämpfen, vor allem in europäischen Ländern ist diese Tendenz zu spüren. Auch in Russland sind seit 1992 die Geburtenraten eher schwach, und damit einhergehend ist ein Bevölkerungsrückgang zu beobachten. In den vergangen en zwei Jahrzehnten (1992 bis 2012) erreichten die Sterberaten regelmäßig höhere Zahlen als die Geburtenraten. Jedoch wurde diese Tendenz im letzten Jahr durchbrochen. Im Jahr 2013 wuchs die russische Bevölkerung um 24.000 Personen an. Der Bevölkerungszuwachs erstaunte nicht nur russische Journalisten und Wissenschaftler, da laut russischen und internationalen Prognosen Russland vom Aussterben bedroht ist. Im Jahre 2005 prognostizierte eine Gruppe von fünf führenden Wissenschaftlern, darunter Experten für die Geburten- und Sterberate sowie für Migration, dass bis zum Jahre 2014 die Einwohnerzahl in Russland auf 138,4 Millionen sinken würde. Die Prognose traf jedoch nicht ein, und zum heutigen Tage leben in Russland über 143 Millionen Menschen. Das Bevölkerungswachstum in Russland ist auf vier Fakten zurückzuführen. Seit 2006 wird die Sozial- und Familienpolitik sehr ernst genommen. Es wurden neuartige Maßnahmen eingeführt, wie beispielsweise die Erhöhung der finanziellen Familienunterstützung, ein Rückgang des Alkoholmissbrauchs, die Verbesserung der medizinischen Versorgung und die Sicherstellung von Wohnraum für russische Familien. Das russische

102

Model der aktiven Sozialpolitik befindet sich noch in der Entwicklungsphase, jedoch ist bereits heute zu erkennen, dass es sich um eine der effektivsten Familienpolitiken im gesamten postsowjetischen Raum und in Westeuropa handelt. Russland ist das einzige Land in Europa, das jeder Familie ab dem zweiten Kind Hilfen im Wert von 9.000 Euro bietet. Außerdem existieren in den Regionen noch weitere Programme zur Unterstützung von Familien mit Kindern. Großzügige Zuwendungen für Familien, ein funktionierendes Gesundheitswesen und soziales Kapital haben gute Resultate gebracht. Als Folge der bereits genannten politischen Maßnahmen und der damit einhergehenden veränderten Lebensbedingungen stieg die Geburtenrate. Wurden im Jahr 2005 in Russland noch 1,46 Millionen Kinder geboren, so waren es 2013 bereits 1,9 Millionen. Das ist ein Anstieg von 440.000 Kindern und entspricht der Einwohnerzahl einer Großstadt wie Duisburg, Liverpool oder Kaliningrad. Die durchschnittliche Geburtenrate einer Frau stieg somit um 24 Prozent, von 1,3 Kindern pro Frau im Jahr 2005 auf 1,7 im Jahr 2013. Somit hat die durchschnittliche Geburtenrate der Frauen in Russland die Geburtenrate in den mitteleuropäischen Ländern (von 1,6) überholt. (Kinderwagen sind in Russland wieder gefragter als Särge, obwohl in den letzten zwei Jahrzehnten die Sterberate um 1,5 Mal höher lag als die Geburtenrate.) Die steigenden Geburtenraten sind auch auf den letzten Babyboom in der Sowjetunion in den 1980er Jahren zurückzuführen. Damals lag die durchschnittliche Geburtenrate bei 2,1 Kindern pro Frau. Deshalb gab es in der Folge in den letzten Jahren mehr potenzielle Eltern als dies früher der Fall war. Natürlich hat der soziale und familienpolitische Faktor auch eine sehr große Rolle gespielt.


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Außerdem hat sich die durchschnittliche Lebensdauer der russischen Staatsbürger erhöht. Obwohl die Menschen in Russland immer noch zehn Jahre weniger leben als Menschen in der EU, ist das ein großer Erfolg. Laut Sterbestatistik vom Jahr 2013 beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung in Russland 70,7 Jahre und ist somit die höchste in der gesamten russischen Geschichte. Den Anstieg der durchschnittlichen Lebenserwartung kann man bei uns erst seit dem letzten Jahrzehnt beobachten. Seit 2003 hat sich die Lebenserwartung der russischen Bürger um 5,9 Jahre erhöht, aber gleichzeitig klafft immer noch eine gewaltige Schere zwischen den Geschlechtern. Zum heutigen Tag erreichen Männer im Durchschnitt ein Alter von 65,2 und Frauen ein Alter von 76,2 Jahren. Früher war dieser Unterschied noch höher und betrug 13 Jahre. Die Veränderungen in der Lebenserwartung sind auf die sinkenden Sterberaten zurückzuführen, die sich in den Jahren von 2005 bis 2013 jährlich um 432.000 auf 1,87 Millionen Menschen verringert haben. Aufgrund der demografischen Umstände verläuft der Alterungsprozess in Russland schonender als in Europa. Aus Sicht der Wirtschaft ist die Erwachsenenstruktur zwar nicht ideal, aber doch zukunftsträchtig. Der Anteil der über 60jährigen macht in Europa 22,9 Prozent der Gesellschaft aus, in Russland hingegen nur 19 Prozent. Der Anteil der wirtschaftlich aktiveren Gruppe zwischen 15 und 59 Jahren macht in Russland 65 Prozent (93 Millionen) aus und ist somit um einiges höher als in Ländern wie Japan (54,3 Prozent), Frankreich (57,8 Prozent), Großbritannien (59,2 Prozent), Deutschland (59,7 Prozent), den USA (60,6 Prozent), Australien (60,8 Prozent), Spanien (61,7 Prozent) oder Kanada (62,8 Prozent).

Ein weiterer Grund für die steigenden Bevölkerungszahlen ist die Attraktivität Russlands für Migranten. In Russland leben nach den USA die meisten Migranten auf der ganzen Welt. Zum jetzigen Zeitpunkt leben nach verschiedenen Berechnungen zwischen 10,5 und 20 Millionen Immigranten in Russland. Neben den Migranten aus den früheren Sowjetstaaten steigt die Zahl der hoch qualifizierten Einwanderer aus Europa und anderen Kontinenten stetig an. So wuchs beispielsweise im Jahr 2011 der Anteil der hoch qualifizierten Arbeitsmigranten um 40 Prozent. Auch die gesetzliche Lage wird immer attraktiver für hoch qualifizierte Ausländer. Einer der Gründe für die Attraktivität Russlands für Einwanderer ist das relativ liberale Steuersystem im Vergleich zu anderen europäischen Ländern. Trotz der positiven Veränderungen in den letzten Jahren sind die demografischen Prognosen für Russland, wie auch für viele westliche Länder, eher negativ. Wie auch in Europa werden in den nächsten Jahren die Einwohnerzahlen zurückgehen. So soll bis zum Jahr 2025 laut UNO die Bevölkerung auf 137 Millionen sinken und bis 2050 auf 121 Millionen. Aber wie wir am Anfang des Beitrages gesehen haben, müssen sich Prognosen nicht immer bewahrheiten.

Russisches Institut für strategische Forschung ul. Flotskaya 15B 125413 Moskau, Russland

Tel.: +7 495/454-92-64 E-Mail: mail@riss.ru Internet: www.riss.ru

103


Юрий Крупнов Председатель Наблюдательного совета Института демографии, миграции и регионального развития

Y Демографические проблемы России и пути их решения Russland braucht keine Prognosen, sondern ambitionierte Projekte und Programme, um die demographische Entwicklung durch die Stärkung der Idee der kinderreichen Familien voranzutreiben. Im Beitrag werden die demographischen Probleme und deren Ursachen in Russland dargelegt und die Frage, wie die Politik zur Lösung dieser Probleme beitragen kann, beantwortet.

Рост рождаемости в 2007-2014 годах и незначительное, но превышение в последний год количества рожденных детей над умершими – последняя хорошая новость перед начинающимся демографическим спадом и затем, через несколько лет – глубокой демографической эрозией, практически, катастрофой. Это определяется тем фундаментальным фактом, что суммарный коэффициент рождаемости в России, который даже для простого воспроизводства населения должен составлять не менее 2,15 пунктов, на сегодня не превышает 1,6, что с неизбежностью порождает весь спектр сопутствующих порушений, деградационных следствий: непрерывно снижающееся количество собственного населения, уменьшения числа новорожденных и молодых женщин, общее постарение населения и другие. В итоге всех конституирующих (определяющих) процессов общая динамика численности российского населения представляет собой затухающие колебания, которые, в случае сохранения сломанных механизмов воспроизводства, приведут к концу столетия к снижению численности населения России до 80 и менее миллионов человек. Для страны, которая даже после развала СССР является крупнейшей страной мира и занимает 1/7 часть мировой суши, – это составляет в ближайшие полвека ущерб, фактически не совместимый с жизнью государства и народа. Реализм заключается в том, чтo на ближайшие 15 лет нужно готовиться к колоссальному демографическому спаду. Достаточно указать, что количество молодых женщин с 20 до 30 лет в 2025 году будет в два (!) раза меньше, чем сегодня. Таким образом, бравурные отчеты чиновников о якобы наступившем в России в последние годы «демографическом буме» и «исправлении демографии», да ещё

104

и вследствие «энергичных и действенных мер правительства» абсолютно не соответствуют действительности. Во-первых, столь радующий рост рождаемости уже в этом году заканчивается и переходит в её катастрофический спад. Во-вторых, абсолютные значения рождаемости меньше соответствующих значений четверть века назад, когда отмечался последний пик рождаемости. В-третьих, в нынешний «бум» решающий вклад внесла высокая рождаемость конца 1980-х годов и только порядка 10, максимум 15 процентов эффекта обусловлено введением новых мер государственной поддержки рождаемости, прежде всего, введением так называемого «материнского капитала», то 2/3 – лишь тем фактом, что в детородный возраст вступили те, кто родился на так называемом «перестроечном пике» рождаемости в 1986-1989 годах. Сейчас же во взрослую жизнь вступает поколение 90-х годов, когда взрыв уровня смертности и невиданное падение рождаемости заставили говорить о феномене «русского креста», т.е. пересекающихся кривых резкого взлёта смертности и падения рождаемости. Более того, не менее половины из трети рождений, вызванных «материнским капиталом», приходятся на стимулирование отложенной до этого рождений, т.е тех, кто планировал иметь второго ребёнка, скажем в 2013-2016 годах, благодаря «материнскому капиталу» смогли родить второго ребёнка сейчас, но, к сожалению, они не собираются увеличивать количество своих детей до третьего, и отсюда этот успех является зеркально отобранным в ближайшие годы рождения (т.н. эффект ускорения


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

отложенных рождений). Поэтому проворные отчеты о выправлении демографической ситуации, об успехах демографической политики носят исключительно конъюнктурный характер.

Во-вторых, необходимы решительное развитие малых городов и районов России, ставка на усадебно-ландшафтную, а не разрушительную мегаполисную урбанизацию, свойственную государствам «третьего мира».

Так что же необходимо делать в этой ситуации? Прежде всего, выявить и зафиксировать фундаментальную причину – малодетность. Причём, анализируя все ведущие механизмы государственной, политической, социальной и экономической жизни в стране нельзя не увидеть, что такая малодетность в наших российских условиях носит откровенно принудительный характер – то есть буквально все социальные институты принуждают с подросткового возраста планировать рождение в основном не более 2-х детей. В связи с этим, для преодоления демографической катастрофы в стране государству и обществу необходимо сделать ставку на сверхинтенсивную семейную политику. Необходим поистине культ семьи в России – а именно, культ большой многодетной семьи. Причём, если в середине 2000-х я призывал ориентировать политику на трёхдетную семью, то сейчас, поскольку ничего сделано не было, этого уже совершенно недостаточно – сейчас для преодоления надвигающейся катастрофы нам необходима семья, где будет четверо и более детей. Безжалостная статистика требует от руководства сделать выбор – либо страна будет вымирать, и к концу столетия мы опустимся до 50 и менее миллионов человек, что абсолютно несовместимо с удержанием территории в 17 млн.кв.км – 1/7 мировой суши, либо мы должны уже к 2035 году добиться, чтобы более половины всех семей в России стали как минимум трёх-четырёхдетными. Это категорический императив русской демографии, и для этого необходима организация демографической революции, которая включит следующие меры: Во-первых, надо наращивать политику «материнского капитала» – но делать его уже не материнским, а семейным, чтобы он не выступал экономическим стимулом к разрушению семьи в ситуации серьезных проблем со статусом мужского молодого населения России. К этому семейному капиталу нужно добавлять стимулирование рождения третьего и, особенно, четвертого ребенка, добавлять земельные участки с инфраструктурным обеспечением, и практически бесплатное предоставление современного комфортного жилья – не помогать молодым родителям впрягаться в ипотечный хомут, а субсидировать жилищный вопрос – окупится сторицей!

В-третьих, не побояться и на ближайшие два столетия поставить сверхамбициозную задачу в ближайшие 100-200 лет образовать русский миллиард, поскольку именно такая примерно по размеру численность населения у мировых цивилизаций к середине столетия будут определять мировую политику и экономику. Североамериканская цивилизация (США и Канада) к 22-му столетию подойдут к рубежу в 500-700 миллионов, Ибероамериканская цивилизация Латинской Америки – к миллиарду, не говоря уже об Индии и Китае. Как альтернативу повышению рождаемости коренного населения, принято рассматривать вариант «импорта» трудовых ресурсов за счет внешней миграции. Зачастую в качестве примера приводится политика США, привлекающих значительное количество мигрантов, собирающих лучшие трудовые, интеллектуальные ресурсы со всего мира. Но в данном вопросе необходимо чётко видеть ряд принципиальных отличий: США, по сравнению с Россией, достаточно молодое государство, не имеющее столь богатого и укорененного в национальный архетип исторического опыта, традиций суверенной государственности, но главное, изначально созданное мигрантами-переселенцами, когда национальный механизм воспроизводства построен именно на стимулируемой иммиграции, притоке населения извне. США изначально создавались как открытое мировое государство, не имеющее «титульной нации», основанное на принципах свободной конкуренции, во имя идеалов благосостояния и личностного успеха. Данные идеологемы органически чужды русской ментальности, как основы единения многонационального государства, его историческому укладу, и не могут дать на нашей почве сопоставимого результата, что и доказывают последние десятилетия. То же самое касается и попыток прививания европейских протестантских моделей. Миграционная политика США основана на отборе и привлечении именно лучшего, наиболее качественного кадрового потенциала. Попытки маскировать за данной аналогией политику массового привлечения низкоквалифицированной рабочей силы не выдерживают никакой критики. Кроме того, сейчас мы видим резкое обострение геополитической напряженности. Это значит, что возможности привлечения в Россию иностран-

105


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

ных специалистов будут сильно ограничены конкуренцией с ведущими странами запада как по экономическим, так и по социально-политическим причинам. С учётом сказанного, в современной ситуации, Россия может основывать стратегию своего развития только на собственных трудовых и интеллектуальных ресурсах. Политика привлечения зарубежных трудовых ресурсов, равно как и заимствования технологий, создает угрозы национальному и государственному суверенитету России. Поэтому на авансцену выходит вопрос демографической безопасности, который в России по сути тождественен вопросу национальной безопасности. Говоря о прогнозах, я убеждён, что покуда не будет у власти адекватного понимания вопроса, как вопроса, определяющего решительно все, пока не будет соответствующего отношения, политической воли, если мы продолжим и далее ту же вялую демографическую политику, то к концу столетия нас ожидает уполовинивание населения. А это просто будет означать исчезновение русских, русской цивилизации из истории. На ближайшие 15 лет нужно готовиться к колоссальному демографическому спаду. Достаточно указать, что количество молодых женщин с 20 до 30 лет в 2025 году будет в два (!) раза меньше, чем сегодня. И, поверьте, это далеко не алармизм. Оценки ведущих мировых фабрик мысли эти прогнозы подтверждают. Так, восемь лет назад ООН к середине столетия прогнозировал 96 миллионов жителей РФ по сравнению с нынешними 142 миллионами, ЦРУ – и того меньше. В последние годы прогноз серьезно повышен, в частности – ООН даёт показатель 116 миллионов, однако даже и «оптимистическими» прогнозами России абсолютно нельзя довольствоваться на фоне прогнозов по конкурирующим планетарным центрам – для нас это все равно дорога на геополитическое и историческое кладбище. России нужны не прогнозы, а амбициозные проекты и программы демографического развития вокруг культа большой многодетной семьи, которые в совокупности и должны составить позитивную демографическую революцию в России.

Ружейный переулок, д.6. 119121, г. Москва Россия

106

Тел.: +7 499/248 41 71 E-Mail: kroupnov@kroupnov.ru Internet: www.kroupnov.ru


Sicherheit ...AUF SCHIENE UND STRASSE. DER KNORRBREMSE KONZERN IST DER WELTWEIT FÜHRENDE HER STELLER von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Als tech-

nologischer Schrittmacher treibt das Unternehmen seit über 100 Jahren maßgeblich die Entwicklung moderner Bremssysteme voran.

Mit seinen Produkten leistet Knorr-Bremse rund um den Globus einen maßgeblichen Beitrag zur Sicherheit der Menschen auf Schiene und Straße. Mehr als eine Milliarde Menschen weltweit vertrauen Tag für Tag den Systemen von Knorr-Bremse. | www.knorr-bremse.com |

107


Viktor Ermakov

Ombudsmann für kleine und mittlere Unternehmen; Vorstandsmitglied des Präsidiums der Industrie- und Handelskammer der Russischen Föderation; Mitglied des Expertenrats der Agentur für strategische Initiativen

Y Kleine und mittlere Unternehmen in der Russischen Föderation – Probleme und Herausforderungen Малое и среднее предпринимательство является ключевым элементом экономической системы, формирующим конкурентоспособность государства на современном этапе. В стратегии развития предпринимательства 2020, подготовленной Еврокомиссией, малое и среднее предпринимательство названо основным фактором, формирующим занятость населения, а также главным источником инноваций и экономического роста. Cовременные экономические реалии диктуют необходимость развития данного сектора экономики.

Kleine und mittlere Unternehmen sind wichtige strategische Elemente eines jeden Wirtschaftssystems, denn sie gewährleisten die Konkurrenzfähigkeit von modernen Staaten. In dem Strategieplan der Europäischen Kommission zur Entwicklung des Unternehmertums bis zum Jahre 2020 werden kleine und mittlere Unternehmen besonders hervorgehoben, da sie viele Arbeitsplätze schaffen und die wichtigste Quelle für Innovationen und Wirtschaftswachstum sind. In Russland gibt es heute mehr als 4,5 Millionen kleiner und mittlerer Unternehmen, die für mehr als 14 Millionen Arbeitsplätze verantwortlich sind. Der Anteil der kleinen und mittleren Unternehmen am Bruttoinlandsprodukt beläuft sich auf 20 Prozent. Vorliegende Daten zeigen, wie groß die Potenziale von kleinen und mittleren Unternehmen sind. Außerdem zwingen uns die modernen wirtschaftlichen Gegebenheiten, diesen Wirtschaftssektor noch stärker auszubauen. Wladimir Putin, der Präsident der Russischen Föderation, formulierte bereits bei seinem Amtseintritt das Ziel, bis 2018 im Rating Doing Business unter die ersten 20 Plätze zu kommen (im Jahr 2012 lag Russland noch auf dem 120. Platz, 2014 bereits auf dem 92. Platz). Putins Botschaft an die Föderationsversammlung der Russischen Föderation vom 12.12.2013 besagt, dass eine der wichtigsten Voraussetzungen für die soziale Entwicklung eines Landes vor allem durch ein stabiles Wirtschaftswachstum bestimmt wird. Jedoch sind, trotz aller Schwierigkeiten, die durch die

108

Folgen der Weltwirtschaftskrise verursacht wurden, die Gründe für eine Verlangsamung der wirtschaftlichen Prozesse in Russland selbst zu finden. Deshalb müssen neue Maßnahmen zur Ankurbelung der Wirtschaft ergriffen werden, die nach Meinung der Landesregierung allen bereits sehr gut bekannt sind 1. Neben der Einführung der neuesten Technologien, einer qualitativ hochwertigen Ausbildung und einem flexiblen Arbeitsmarkt zählt zu den wichtigsten staatlichen Maßnahmen die Notwendigkeit, ein konkurrenzfähiges und investitionsfreundliches Geschäftsklima zu schaffen. Um diese Maßnahmen zu erfüllen, müssen wir konsequent gegen die alltäglichen Probleme eines jeden Unternehmers vorgehen, dazu zählen vor allem Rechtsverletzungen, bürokratischer Druck, Korruption und administrative Hürden. Gleichzeitig muss die Regierung die Gesetzgebung modifizieren. Unsere ehrgeizigen Ziele in diesem Bereich sowie die durch die Finanzkrise entstandenen Herausforderungen verlangen eine strikte Veränderung der Herangehensweisen sowie die Schaffung von adäquaten Lösungsansätzen und Instrumenten, um unsere Unternehmer zu stärken. Ein solches Instrument ist die Schaffung der Position eines Bevollmächtigten (Ombudsmann) im Auftrag des Präsidenten der Russischen Föderation zum Schutze der Unternehmerrechte. Das für die Erfüllung der Aufgaben eines Ombudsmannes geschaffene Instrumentarium wurde den besten internationalen Praktiken entlehnt, wobei die russischen Gegebenheiten und


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Anforderungen zur Berücksichtigung kamen. Damit ist eine effektive Zusammenarbeit mit allen Teilen der russischen Behörden gewährleistet. Die Ergebnisse der Tätigkeit des Ombudsmannes werden jährlich direkt an den Präsidenten weitergegeben und Vorschläge zur Verbesserung der Gesetzeslage und des Geschäftsklimas gemacht. Die wichtigste Informationsquelle für den Ombudsmann sind die Unternehmer selbst. Sie zeigen Probleme im System auf, und nach genauen Analysen kann entschieden werden, welche Schwierigkeiten sofort zu lösen sind. Die gleichen Aufgaben erfüllen auch die Ombudsmänner in den einzelnen Föderationssubjekten der Russischen Föderation. Sie sind ein Teil des Gesamtsystems von Bevollmächtigten und operieren auf einem konkreten Territorium zum Schutze der dortigen Unternehmerrechte. Bis zum März 2014 sind beim Bevollmächtigten 6.772 Beschwerden von Unternehmern eingegangen. Die Menge dieser Beschwerden zeigt, dass der Bevollmächtigte an Vertrauen von Seiten der Unternehmen gewinnt. Neben den genannten Beschwerden zu Verletzungen der Unternehmerrechte gehen auch viele Fragen zu Unklarheiten in der aktuellen Gesetzeslage ein. Die Analyse der Beschwerden von kleinen und mittleren Unternehmen im Rahmen der Vorbereitung des Jahresberichts zeigt uns die grundlegenden Probleme in diesem Sektor auf. Die Zusammenarbeit der kleinen und mittleren Unternehmen mit den Staatsorganen verläuft vor allem auf kommunaler Ebene. Die Unternehmen betonen, dass die Dienstleistungsbereitschaft der regionalen Behörden zwar wächst, aber weiterhin unbefriedigend ist.

Auch die Verlässlichkeit und Stabilität der Finanz- und Steuerpolitik eines Landes trägt zu einem geschäfts- und investitionsfreundlichen Klima bei. Vor allem deshalb war es notwendig, ein Moratorium für Gesetzesänderungen einzuführen, um die Gesetze, die eine Erschwerung der Unternehmertätigkeit und eine zusätzliche finanzielle Belastung bedeuten, erneut zu überprüfen. Diese Initiative wird aktiv durch die Unternehmer unterstützt. Ein anderes Thema sind die Besitzverhältnisse des Staates und der Unternehmen. Dies betrifft vor allem die Rückkäufe und Vermietungen staatlichen oder kommunalen Eigentums. Besonders empfindlich reagiert darauf der Handel, den kleine und mittlere Unternehmen mit mehr als 25 Prozent Marktanteil repräsentieren. Die Gründung von neuen Unternehmen und die Förderung der Unternehmertätigkeit unter den Einwohnern sind nur durch das Vorhandensein von zugänglichen Finanzmitteln möglich. Dies zu erreichen, ist eines der wichtigsten Ziele, und daran wird gemeinsam mit dem Bankwesen und anderen Institutionen gearbeitet. Die Auflistung der Herausforderungen in Russland und der Möglichkeiten, diese zu bewältigen, ist endlos. Jedoch müssen zum jetzigen Zeitpunkt vor allem die institutionellen Probleme gelöst werden. Dies könnte die Unternehmertätigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen in Russland stark ankurbeln. 1 Botschaft des Präsidenten an die Föderationsversammlung der Russischen Föderation vom 12.12.2013; elektronische Ressource: http://www.kremlin.ru/news/19825 (letzter Zugriff: 15.01.2014)

Um die Dienstleistungsbereitschaft der kommunalen Behörden zu steigern und ein geschäftsfreundliches Klima zu schaffen, muss die Unternehmenssteuer zum Vorteil der Kommunen umverteilt werden. Damit würden die Einnahmen der Kommunen von der Arbeitsqualität der Beamten abhängig gemacht. Als Konsequenz würden sich die Arbeitsbedingungen der Unternehmer verbessern. Außerdem hängt die Entwicklung von kleinen und mittleren Unternehmen von der Anbindung an die technische Infrastruktur ab. Um diese zu verbessern, müssen die Fristen und Kosten für Genehmigungen von Bauprojekten und die Inbetriebnahme von technischer Infrastruktur durch normative Akte deutlich verkürzt werden.

Tel.: +7 495/649 18 23 E-Mail: priem@ ombudsmanbiz.ru

Internet: www.ombudsmanbiz. ru/2013/11/803.html

109


Helge Masannek

Direktor Steuern und Recht, Rechtsanwalt, RUSSIA CONSULTING

Y Verrechnungspreise in Russland und der Ukraine – Erste praktische Erfahrungen 1-го января 2012 года в России вступило в силу новое законодательство по трансфертному ценообразованию. В Украине оно начало действовать с 1-го сентября 2013 года. В обеих странах ориентируются на cоответствующее руководство ОЭСР по трансфертному ценообразованию. Для российских и украинских налоговых служб оно представляет собой пока еще малоизведанную сферу деятельности.

Am 1. Januar 2012 traten die neuen Verrechnungspreisregelungen in Russland in Kraft. In der Ukraine folgte eine Neuregelung zum 1. September 2013. In beiden Ländern orientieren sich die Regelungen an den OECD Verrechnungspreisrichtlinien. Konzeptuell sind sie für die russischen und ukrainischen Steuerbehörden jedoch Neuland. So haben die ersten Verrechnungspreisprüfungen in Russland erst in diesem Jahr begonnen. Diese Prüfungen werden nicht von den lokalen Finanzämtern durchgeführt, sondern von einer Spezialabteilung der föderalen Steuerbehörde.

der Regel nicht machbar ist, bieten in Russland verschiedene Versionen des Buchhaltungsprogramms 1C ein Modul für die halbautomatische Erstellung der Benachrichtigung. Mit Hilfe dieses Moduls und weiteren Zusatzanwendungen kann die Erstellung und der Versand der Benachrichtigung erfolgreich elektronisch durchgeführt werden. Aufwendiger ist die Erstellung der Benachrichtigung bei einer Buchhaltung in SAP oder anderen Buchhaltungsprogrammen, da in diesen Fällen ein Export aus diesen Programmen und ein Import in 1C oder der Erwerb teurer Zusatzmodule erforderlich ist.

Letztes Jahr haben in Russland Steuerzahler und Steuerberater erste Erfahrungen mit der Anwendung der neuen Regelungen bei der Erstellung der ersten Verrechnungspreisdokumentationen und Benachrichtigungen über kontrollierte Geschäfte für 2012 gesammelt. Ursprünglich war der 20. Mai 2013 der Abgabetermin. Allerdings waren weder Steuerzahler noch Finanzbehörden im Mai 2013 bereit, die Benachrichtigungen einzureichen bzw. zu verarbeiten, so dass der Termin um sechs Monate verschoben wurde. Die Einreichung der Benachrichtigungen für 2012 zum 20. November 2013 und kürzlich der Benachrichtigungen für 2013 zum 20. Mai 2014 ging jedoch bereits relativ reibungslos vonstatten. Auch in der Ukraine waren weder die Steuerzahler noch die Behörden bereit für die Einreichung und Verarbeitung der Benachrichtigungen über kontrollierte Geschäfte, als der Abgabetermin 1. Mai 2014 näher rückte. Allerdings haben die politischen Probleme dazu geführt, dass eine Fristverlängerung erst im Nachhinein – am 13. Mai 2014 – verabschiedet wurde. Der neue Abgabetermin ist nun der 1. Oktober 2014.

Die meisten ausländischen Unternehmen, die Geschäfte in Russland und der Ukraine betreiben, verfügen bereits über eine Verrechnungspreisdokumentation. Hier stellt sich die Frage, ob es ausreicht, diese Dokumentation ins Russische zu übersetzen bzw. ob die europäische Masterfile-Dokumentation und ein kurzes Countryfile speziell für Russland bzw. die Ukraine ausreichend sind. Leider ist dieses in der Regel nicht der Fall. Weder Russland noch die Ukraine erkennen das europäische Masterfile-Konzept an, so dass eine eigene Dokumentation zu erstellen ist.

Da die Abgabe der Benachrichtigungen in Papierform aufgrund des meist mehrere tausend Seiten großen Umfangs in

110

Bei der Wahl der Verrechnungspreismethoden ist zu beachten, dass zum Beispiel in Russland die Anwendung der Wiederverkaufsmethode oder der Cost-plus Methode erfordert, dass Informationen über die Buchhaltung der Vergleichsunternehmen vorliegen, welche regelmäßig nicht verfügbar sind. Aus diesem Grund findet zumeist die transaktionsbezogene Nettomargenmethode Anwendung. Aber auch die Anwendung dieser Methode kann Probleme verursachen, da die Verrechnungspreisvorschriften strenge Anforderungen an Vergleichsunternehmen stellen, so dass die zu erzielende Gewinnmarge in der Regel positiv ist, was zu Verrechnungspreisanpassungen


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

führen kann. Die Tatsache, dass viele Unternehmen zumindest beim Markteintritt Verluste erwirtschaften, wird von den Verrechnungspreisvorschriften derzeit nicht berücksichtigt. In der Ukraine sind die Anforderungen nicht ganz so streng, allerdings fordern die ukrainischen Behörden eine sehr genaue Prüfung, ob die Preisvergleichsmethode angewendet werden kann. Aktuell sondiert eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der ukrainischen Steuerverwaltung sowie der Wirtschaft weitere Möglichkeiten, die gesetzlichen Regelungen deutlich verständlicher und praxisnaher auszugestalten. Auch in Russland sind weitere Änderungen der Verrechnungspreisregelungen in diesem Jahr zu erwarten.

RUSSIA CONSULTING ul. Bachrushina 32/1 115054 Moskau, Russland Tel.: +7 495 / 956 55 57

Internet: www.russia-consulting.eu

Экономическая информация для Вашего делового успеха в России Wirtschaftsinformationen für Ihren Geschäftserfolg in Russland

 Bitte fordern Sie Informationen zu unserem Russlandprogramm an!

Das Wirtschaftsmagazin für Ost-West-Kooperation

A I S S U

OST WEST CONTACT

RUSSIA

Mai 2014 . 12,00 Euro . 60. Jahrgang . H 30859F

R

5/2014

 Заявка на предоставление дополнительной информации по изданиям на российскую тематику

Ausgabe 20-2014 . 13. Mai 2014 . www.owc.de

S

ГЕРМАНСКИЙ ЭКОНОМИЧЕСКИЙ ЖУРНАЛ Выпуск

2 2014

Finanzierung

Wirtschaftsinformationsdienst der Zeitschrift OST-WEST-CONTACT zur Russischen Föderation

OST WEST CONTACT

Ein Marshall-Plan für Osteuropa

Das Wirtschaftsmagazin für Ost-West-Kooperation

Mit freundlicher Unterstützung

Inhalt Wirtschaft

3

Firmen und Kooperationen

4

Kongress Länderrisiken: Russland unter

Транспорт и логистика

negativer Beobachtung

Германское ноу-хау для железных дорог России

6

Die Deutsch-Russische AHK informiert Veranstaltungskalender

10

Gas für die Ukraine nur noch gegen Vorkasse MOSKAU, 8. Mai. Russland wird der Ukraine ab Juni Gas nur noch gegen Vorkasse liefern. Das kündigte der russische Energieminister Alexander Nowak am Donnerstag in Moskau an. Als Grund nannte er die unbezahlten Gasrechnungen in Höhe von 3,5 Milliarden US-Dollar. Am 7. Mai sei die Frist für die Begleichung der Schulden ausgelaufen, seit März habe der ukrainische Versorger Naftogaz keine einzige Rechnung bezahlt, so Nowak. Wie der Minister weiter erklärte, werde Gazprom der Ukraine nun vor dem 16. Mai eine vorläufige Rechnung schicken. Im Juni würde dem Land dann nur die Gasmenge geliefert, die es schon vor dem 31. Mai bezahlt hat. Sollte die ukrainische Regierung die Vorauszahlungen an Gazprom versäumen, könnte Russland früheren Drohungen zufolge das Liefervolumen drosseln. Russland könne und dürfe nicht länger als einziges Land „die Last tragen, die ukrainische Wirtschaft zu unterstützen“, indem es dem Land Rabatte für Gas anbiete und Schulden erlasse, begründete Nowak den Schritt. Die nahezu bankrotte Ukraine hat seit Jahren Rabatte auf Gaslieferungen

aus dem Nachbarland erhalten. Im Zuge des aktuellen Konfliktes hat Russland die Rabatte jedoch gestrichen und verlangt nun den vollen Preis. Während der Marktpreis in Europa derzeit bei 350 bis 400 US-Dollar pro 1.000 Kubikmeter liegt, verlangt Russland von der Ukraine mittlerweile 485 US-Dollar. Der ukrainische Energieminister Juri Prodan gab auf einer Pressekonferenz am Donnerstag in Kiew noch einmal zu verstehen, dass die Ukraine die von Gazprom bezifferten Gasschulden nicht anerkenne. Die Ukraine werde auch den Preis von 485 US-Dollar pro 1.000 Kubikmeter nicht akzeptieren, sagte er. Gazprom hatte Mitte April bereits angekündigt, die Gaslieferungen in die Ukraine wegen der offenen Rechnungen zu drosseln oder ganz einzustellen. Kiew hat sich daraufhin bereit erklärt, seine Gas-Schulden von seinerzeit 2,2 Milliarden US-Dollar rasch zu begleichen, falls Gazprom weiter den alten Vorzugspreis von 268 US-Dollar je 1.000 Kubikmeter ansetzt. Falls nicht, will die ukrainische Regierung den russischen Gaskonzern wegen überhöhter Preise vor dem Stockholmer Schiedsgerichtshof verklagen.

++ kurz notiert ++++ kurz notiert ++++ kurz notiert ++++ kurz notiert ++++ kurz notiert ++++ kurz notiert +++

Gold- und Devisenreserven schrumpfen

Слияния и поглощения

Россия пользуется популярностью у концернов DAX

MOSKAU, 8. Mai. Russlands Gold- und Devisenreserven sind laut russischer Zentralbank in der Woche vom 25. April bis 2. Mai 2014 um 2,3 Prozent beziehungsweise 11,1 Milliarden US-Dollar auf 471,6 Milliarden US-Dollar gesunken. 2013 waren die russischen Gold- und Devisenreserven im Vergleich zu 2012 um insgesamt fünf Prozent beziehungsweise 27 Milliarden US-Dollar

geschrumpft. Per 1. Januar 2014 betrugen sie rund 510 Milliarden US-Dollar.

Rosneft mit Verlust im ersten Quartal MOSKAU, 30. April. Russlands größter Ölkonzern Rosneft hat im ersten Quartal dieses Jahres einen Nettoverlust in Höhe von 39,7 Milliarden Rubel (805 Millionen Euro) erwirtschaftet. Das teilte das Unternehmen Ende April in Moskau mit. Der Umsatzerlös

Право

Пребывание в Германии

habe in dem Berichtszeitraum um 52 Prozent auf 1,09 Billionen Rubel zugenommen, hieß es. In den ersten drei Monaten 2013 hatte Rosneft einen Überschuss von 18,686 Milliarden Rubel erzielt.

Организация | Firma Организация | Firma Отдел | Abteilung Ф.И.О. | Funktion

Börse Knapper Gewinn MOSKAU, 8. Mai. In Moskau legte der RTS-Interfax-Index (RTS) nach seiner sprunghaften Erholungsbewegung der beiden vergangenen Tage um weitere 0,41 Prozent auf 1232,78 Punkte zu. (dpa-AFX)

Улица, номер дома | Straße, Haus-Nr.

Die Zentralbank der Russischen Föderaton 1 US-Dollar 1 Euro

Партнеры:

35,0343 Rubel 48,7642 Rubel

OST WEST CONTACT www.owc.de

 Ungarn Das Fundament ist gelegt  Russland Polarexpress unterwegs  Slowenien Hoffnung auf den Aufschwung  OMV Eurasische Zollunion: Weiterer Schritt

На протяжении 60 лет OST-WEST-CONTACT публикует аналитические статьи и прогнозы по экономической ситуации в России. Воспользуйтесь ноу-хау и хорошо развитой кооперационной сетью внешнеэкономического издательства OWC, обеспечив себе тем самым лидерство во владении актуальной информацией! OST-WEST-CONTACT liefert seit 60 Jahren Analysen und Trends zur Wirtschaftslage in Russland. Nutzen Sie das Know-how und das dichte Netzwerk des OWC-Verlages für Ihren Informationsvorsprung!

Почтовый индекс | PLZ

Город | Stadt

Тел. | Telefon

Факс | Fax

E-Mail

OWC Verlag für Außenwirtschaft GmbH www.owc.de

Regenskamp 18, 48157 Münster info@owc.de Telefon +49 251 924309-0

НОМЕР ФАКСА +49 251 92430999 111 111


Sergey Levichev

Magister für Privatrecht, Anwalt in Legal consulting office 172 of the Inter-republic college of lawyers

Y Die Verdrängung der Offshore-Finanzplätze aus der russischen Wirtschaft В современном мире ведение бизнеса через офшорные юрисдикции является общераспространенной практикой, поскольку позволяет обеспечить оптимальное сочетание низкой налоговой нагрузки, комфортных условий ведения бизнеса и анонимности конечных бенефициаров финансовых операций. Само по себе выстраивание бизнес-процессов через офшоры является вполне легальным инструментом международного налогового планирования. Однако степень офшоризации российской экономики на современном этапе достигла пугающих масштабов. Поэтому неслучайно, что призывы к деофшоризации российской экономики звучат все чаще.

In der heutigen Finanzwelt ist die Geschäftstätigkeit über Offshore-Finanzplätze weit verbreitet, da sie gleichermaßen niedrige Steuerabgaben, komfortable Geschäftsbedingungen und Anonymität bei Finanztransaktionen und deren Begünstigten bietet. Für sich genommen ist das Geschäft mit Offshore-Finanzplätzen ein vollkommen legales Instrument der internationalen Steuerplanung. Die Verbindungen zu Offshore-Zentren und die Ausmaße der Nutzung der russischen Wirtschaft von Steueroasen sind aber erschreckend stark. Laut verschiedener Expertenmeinungen gehören über 70 Prozent der russischen Produktionsaktiva Firmen, die in Offshore-Finanzplätzen registriert sind. Im Vergleich dazu sind es in den USA und der EU lediglich zehn Prozent. Noch erstaunlicher ist, dass sich nicht nur private Firmen dieser Methoden bedienen, sondern auch Staatsfirmen. Die Registrierung von Unternehmen in Offshore-Zentren birgt jedoch auch Risiken, wie man bei der letzten Finanzkrise auf Zypern im Jahr 2013 lebhaft gesehen hat. Außerdem wird dadurch das Wesen der Wirtschaftspolitik eines Staates verfälscht. So wurden beispielsweise 200 Milliarden von fünf Trillionen Rubel, die als Staatshilfe für die Bankenrettung während der Finanzkrise im Jahr 2008 ausgezahlt wurden, auf Konten von Offshorebanken umgeleitet. Deshalb ertönen auch immer häufiger Rufe nach einer Verdrängung der Offshore-Finanzplätze aus der russischen Wirtschaft. Man kann jedoch schon heute einige Erfolge beim Kampf der russischen Regierung mit den Offshore-Unternehmen feststellen. Dazu zählt beispielsweise der Beitritt Russlands zur

112

Multilateralen Konvention zur gegenseitigen Amtshilfe in Steuersachen; die Überprüfung der bilateralen Übereinkommen zur Verhinderung von Doppelbesteuerung mit den für Russland betreffenden Steueroasen Zypern, Schweiz und Luxemburg (zum Teil auch die Steuervergünstigungen bei Immobiliengeschäften, die durch Offshore-Unternehmen getätigt werden usw.) sowie die Einführung einer Pflichtkontrolle von Verträgen, die mit Offshore-Unternehmen geschlossen werden und die Summe von 60 Millionen Rubel pro Jahr überschreiten (Absatz V. 1 Steuergesetzbuch der Russischen Föderation). Auch Wladimir Putin betont in seinen Reden immer wieder, wie wichtig es ist, das russische Kapital aus den Steueroasen zurückzuholen. Diese Aufforderung wiederholte er unter anderem in seiner jährlichen Botschaft an den Föderationsrat im Dezember 2013. Putin gab auch dem Finanzministerium und dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung den Auftrag, die für eine Steuerflucht günstigen Gesetze zu ändern. Außerdem machte er den Vorschlag, Unternehmen, die nicht in Russland registriert sind, von staatlichen Unterstützungen (einschließlich der Kredite der russischen Bank für Außenwirtschaft Vnesheconombank und der Staatsgarantien) auszuschließen. Bereits im Januar 2014 arbeitete das Ministerium für Finanzen einen Plan mit 21 Punkten aus, nach dem zum Juni 2014 eine ganze Reihe von Gesetzesvorlagen zur Verdrängung der Offshore-Finanzplätze aus der russischen Wirtschaft eingereicht werden sollen. Die erste Anti-Offshore-Gesetzesvorlage über die Kontrolle von ausländischen juristischen Personen (Hinzurechnungsbesteuerung1 ) wurde bereits auf der Internetseite


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

des Ministeriums veröffentlicht. Die Hinzurechnungsbesteuerung wird in den meisten Ländern weltweit angewendet, in manchen strenger, in anderen nachgiebiger. Das Finanzministerium hat für Russland eine strenge Variante ausgewählt, und deshalb werden nun von den Vertretern der russischen Wirtschaftsunternehmen verschiedene Maßnahmen zur Abmilderung des Gesetzesvorhabens ergriffen.

begonnen. Ein Teil der Großaktionäre russischer Unternehmen (Sollers, KAMAZ und andere) hat noch vor Inkrafttreten der Anti-Offshore-Gesetze angefangen, seine Aktiva wieder nach Russland umzuleiten. 1 Controlled foreign corporation (CFC)

Auch andere Behörden haben schon Initiativen in diesem Bereich gestartet. Der Ermittlungsausschuss der Russischen Föderation hat sich ebenfalls an das Finanzministerium gewendet mit dem Vorschlag, den Missbrauch von Steuervergünstigungen direkt zu verbieten und den Artikel 199 des Strafgesetzbuches durch Sanktionen für die Umleitung von Gewinnen auf Steueroasen zu ergänzen. Das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung hat hingegen den Vorschlag gemacht, einen Offshore-Finanzplatz auf der Halbinsel Krim einzurichten, um die Unternehmen mit Offshore-Kapital wieder in die Heimat zu locken. Nun kommt es darauf an, wie sich die Situation auf der Krim weiterentwickelt, denn die beschleunigte Verdrängung der Offshore-Konkurrenz kann weitere internationale Sanktionen gegen Russland nach sich ziehen. Zu welchen Veränderungen die Anti-Offshore-Maßnahmen führen, kann uns nur die Zeit zeigen. Allerdings kann man jetzt schon sehen, dass es in Russland nicht mehr ratsam sein wird, seine Geschäftstätigkeit in andere Länder mit niedriger Besteuerung zu verlagern. Teilweise hat dieser Prozess bereits

Legal consulting office 172 of the Inter-republic college of lawyers ul. Trubnaya 21/11 127051 Moskau Russland

Tel.: +7 495/789 80 48 Fax: +7 495/789 80 49 E-Mail: levichev@uk172.ru Internet: www.uk172.ru

113


Erika Kindsvater

Rechtsanwältin, Yust, Moskau

Y Die öffentlich-private Partnerschaft Государственно-частное партнерство (ГЧП) является для России относительно новой формой сотрудничества государства и частных инвесторов. Для того, чтобы продвигать ГЧП, на рассмотрении в Государственной Думе находятся проект Федерального закона «Об основах государственно-частного партнерства в Российской Федерации», а также закон��проект «О внесении изменений в Закон «О концессионных соглашениях» и отдельные законодательные акты». Тем самым правовые отношения в ГЧП будут регулироваться на федеральном уровне, а запланированные изменения по концессиям создадут более выгодные условия для инвесторов и будут способствовать расширению сферы применения концессионных соглашений.

Die öffentlich-private Partnerschaft (PPP) stellt in Russland eine relativ neue Form der Zusammenarbeit zwischen dem Staat und privaten Investoren dar. PPP ist (noch) nicht durch ein spezielles föderales Gesetz geregelt, es werden die Vorschriften des Zivilkodex, des Gesetzes „Über die Konzessionsvereinbarungen“ und des Gesetzes „Über die Investitionstätigkeiten in der RF in Form von Kapitalanlagen“ u. a. angewandt. Einige Regionen haben eigene Gesetze über PPP erlassen, welche aber zum größten Teil als Rahmenvereinbarungen ausgestaltet sind, die zur Regulierung nicht wirklich beitragen können. Als Vorbild gilt in diesem Zusammenhang die Region St.-Petersburg, welche nicht nur über eine gesetzlich detaillierte Regelung der PPP-Beziehung, sondern auch über umfangreiche Erfahrungen in diesem Bereich verfügt. Das Zentrum für Entwicklung der PPP veröffentlichte das Rating der Regionen 2014: untersucht wurden die gesetzlich-normativen Grundlagen, die organisatorischen Fragen (z. B. ob eine spezielle Behörde oder eine Arbeitsgruppe zur Entwicklung der PPP-Projekte gegründet wurde), die vorhandene Erfahrung und die Attraktivität der Region für die privaten Investoren. Die beste Bewertung erhielt die Region St.-Petersburg, gefolgt von der Republik Tatarstan und der Region Novosibirsk (Moskau ist auf dem 10. Platz). Konzession Die häufigste Form für die Ausgestaltung der PPP ist die Konzession, welche hauptsächlich durch das Föderale Gesetz Nr. 115 „Über den Konzessionsvertrag“ (im Folgenden FG-115) geregelt wird. Gemäß dem Konzessionsvertrag verpflichtet sich der Konzessionär, auf eigene Rechnung einen bestimmten un-/beweglichenVermögensgegenstand zu rekonstruieren und/oder zu errichten, dessen Eigentümer der Konzedent ist/wird, und Tätigkeiten im Zusammenhang mit dessen Nutzung (dessen Betrieb) auszuüben. Dabei sind unter dem Begriff „rekonstruieren“

114

die Einführung neuer Technologien, die Maßnahmen zur Mechanisierung und Automatisierung der Produktion, die Modernisierung und andere Verbesserungsmaßnahmen zu verstehen. Welche Objekte Gegenstand eines Konzessionsvertrags sein können, ist im FG-115 abschließend geregelt. Es sind z. B. die Kraftverkehrsstraßen, Objekte des Eisenbahnverkehrs, Meeres- und Flusshäfen, Schiffe, Flughäfen, Einrichtungen für Erzeugung und Vertrieb von Strom und Wärme, Objekte öffentlicher Infrastruktur (Energie-, Gas-, Wärme- und Wasserversorgung, Abfallverarbeitung und Recycling u. a.), Gesundheitseinrichtungen, Bildungseinrichtungen. Das Konzessionsobjekt muss zum Zeitpunkt des Abschlusses der Vereinbarung im Eigentum des Konzedenten stehen. Eine Regelung in dem Konzessionsvertrag, wonach das (Mit-)Eigentum an den Konzessionär übereignet werden soll, führt zur Unwirksamkeit der Konzessionsvereinbarung (Rechtsprechung). Das Konzessionsobjekt muss frei von Rechten Dritter sein (eine Ausnahme stellen die Kraftverkehrsstraßen und die Objekte öffentlicher Infrastruktur dar). Gemeint sind insbesondere die so genannten Rechte zur wirtschaftlichen Verwaltung, welche entstehen, wenn das staatliche Eigentum an staatliche oder gemeindliche Unternehmen zur Verwaltung übergeben wird. Es ist also sinnvoll, stets vor dem Abschluss eines Konzessionsvertrags die Frage nach der Belastung durch Rechte Dritter zu prüfen. Besteht z. B. an dem gepachteten Grundstück ein staatlich registriertes Recht eines Dritten, kann dies dazu führen, dass die Gerichte die entsprechende Pachtvereinbarung als unwirksam ansehen, da Rechte Dritter die Möglichkeit des Eigentümers einschränken können, über das Grundstück zu verfügen.


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Entwicklung in der Praxis Trotz einiger positiver Beispiele entwickelt sich die Zusammenarbeit zwischen dem Staat und den Privatinvestoren nur schleppend. Einer der Bremsfaktoren für die Entwicklung von PPP-Projekten, welche sich i. d. R. über einen langen Zeitraum erstecken, ist der schwere Zugang zu einer langfristigen (Fremd-) Finanzierung. Neben der Zurückhaltung der Banken bei Vergabe langer Kredite und den hohen Zinsen solcher Kredite ist auch die unter vielen nationalen Privatinvestoren herrschende Einstellung zu nennen, die sich vor komplizierten und langfristigen Projekten scheuen. Einen weiteren Grund stellt die unzureichende und teilweise zu starre gesetzliche Regulierung der Konzession dar: __Zu bemängeln ist z. B. die fehlende Möglichkeit für den Investor, Eigentum an dem Konzessionsobjekt zu erwerben. __Ferner darf er seine Rechte aus dem Konzessionsvertrag nicht verpfänden. Hat der Investor vor, das Projekt (teilweise) mit Fremdmitteln zu finanzieren, darf er diese Rechte auch nicht als Sicherheit für die Erfüllung der Verbindlichkeiten aus dem Darlehensvertrag heranziehen. __Der zusätzliche Kosten- und Zeitaufwand, welcher durch die Teilnahme an dem Ausschreibungsverfahren entsteht, kann für manche Investoren abschreckend wirken. __Außerdem sind der Ausstieg durch Abtretung und die Möglichkeiten der Absicherung dadurch beschränkt, dass die Abtretung der Forderungen des Konzessionärs (also ein „Austausch“ von Konzessionären) nur ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme des Objekts und mit Zustimmung des Konzedenten möglich ist. Mehr Attraktivität für Investoren schaffen Um die Entwicklung von PPP voranzutreiben, sind in die Duma der Entwurf des Föderalen Gesetzes „Über Grundlagen der staatlich-privaten Partnerschaft“ und ein Gesetzesentwurf „Über Vornahme der Änderungen im Gesetz über Konzessionsverträge und in einigen Gesetzesakten RF“ eingebracht worden. Somit wird die PPP-Rechtsbeziehung auf föderaler Ebene geregelt, und die geplanten Änderungen zur Konzession werden günstigere Bedingungen für die Investoren schaffen und zu einem breiteren Anwendungsfeld von Konzessionsverträgen beitragen. Als eine der wichtigsten Neuerungen gilt die geplante gesetzliche Regelung eines Vorzugsrechts des Konzessionärs auf den Erwerb des Objekts. Der Konzessionär, welcher seine Verpflichtungen gewissenhaft und ordentlich erfüllt hat, kann demnach nach dem Ablauf der vereinbarten Laufzeit aus dem Konzessionsvertrag das Objekt zum Marktwert erwerben. Die Aufzählung von Objekten, welche zum Gegenstand eines Konzessionsvertrags gemacht werden können, soll nicht mehr abschließend sein. Um die Konzession für die Inverstoren attraktiver zu machen, wird die Verpflichtung des Konzedenten vorgesehen, die Kapi-

talrentabilität und den Gewinn des Konzessionärs für den Fall zu gewährleisten, dass die Änderung der Gesetzeslage zur Erhöhung der steuerlichen Gesamtbelastung oder Einführung von Verboten und Einschränkungen führt. Als Maßnahmen werden die Erhöhung der Zahlung des Konzedenten an den Konzessionär, die Verlängerung der Konzessionsfrist, die Übernahme eines höheren Anteils an Kosten durch den Konzedenten (falls solche Teilnahme vereinbart ist) sowie die Gewährung von staatlichen Garantien genannt. Falls die fristgerechte Realisierung des Projekts durch höhere Gewalt oder das Handeln von staatlichen Organen unmöglich gemacht wird, soll der Konzessionär auch berechtigt sein, die Änderung wesentlicher Vertragsbedingungen zu verlangen. Der Abschluss des Konzessionsvertrags wird auch auf Initiative des Privatinvestors möglich sein, um dessen Teilnahme an der Ausschreibung und das Ausschreibungsverfahren für den Fall zu erleichtern, dass nur ein Interessent an dem Ausschreibungsverfahren teilnimmt. Einen großen Nachteil der gegenwaertigen Gesetzeslage stellt die fehlende Möglichkeit einer direkten Zahlung des Konzedenten an den Konzessionär, mit Ausnahme des Falles, in dem die Kraftverkehrsstraßen den Gegenstand der Konzession dar. Nun sollte diese Einschränkung abgeschafft werden. Dadurch wird es möglich sein, die Kostenerstattung und den Ertrag des Investors aus den Steuereinnahmen infolge der Projektrealisierung zu finanzieren und Interesse der Investoren an solchen Projekten zu wecken, die bisher weniger attraktiv waren. Fazit Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass der gesetzgeberische Wille zur Schaffung attraktiver Bedingungen für (ausländische) Investoren und der enorme Modernisierungsbedarf zum gesteigerten Interesse an PPP-Projekten nach der Einführung der oben genannten Normen führen dürfen. Neben der sozialen Infrastruktur können Projekte im Bereich des Straßenbaus interessant sein oder z. B. auch der Bau / die Rekonstruktion medizinischer Einrichtungen, denn die staatlichen Kliniken entsprechen oft nicht den deutschen Standards an Technik, Leistung und Pflege, welche aber zunehmend von Patienten als unverzichtbar angesehen werden, was zur Entwicklung von „Medizin-Tourismus“ an großen deutschen Kliniken führt. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie berichtete im Januar 2014 davon, dass 88 Prozent der Kliniken steigende Patientenzahlen verzeichnen, und immer häufiger gehören dabei russischsprachige Gäste zu den Kunden, 2012 kamen rund 8.300 stationäre und 12.400 ambulante ausländische Patienten aus Russland.

Rechtsanwaltskanzlei YUST Per. Sivcev Vrazhek 43 119002 Moskau, Russland

Tel.: +7 495/795 08 44 Fax: +7 499/241 19 48 E-Mail: kindsvater@yust.ru Internet: www.yust.ru

115


Y Ассоциация Менеджеров – Объединение лидеров российского бизнеса Im Beitrag wird der Verband der Manager in Russland und seine Tätigkeitsschwerpunkte vorgestellt.

Ассоциация Менеджеров – независимая общественная организация с 15-летней историей, деятельность которой направлена на развитие российского делового сообщества, переходу к социально ответственным стандартам ведения бизнеса и интеграцию в глобальную экономику.

сообщества. Среди последних тем комитета по внешнеэкономической деятельности – диверсификация экспорта, таможенное регулирование, меры поддержки отраслей в условиях ВТО и экономических санкций, а также интеграционные процессы и Евразийский экономический союз.

Ассоциация основана известным российским предпринимателем Дмитрием Зелениным в 1999 году. За время своего развития она объединила более 2,5 тысяч профессиональных управленцев. Более половины всех компаний-членов – представители реального сектора экономики. Совокупно по своему обороту компании-члены отвечают за 13 процентов ВВП РФ.

Среди других проектов Ассоциации Менеджеров – ежегодный конкурс «PEOPLE INVESTOR», продвигающий лучшие практики в области управления человеческими ресурсами, здоровьем персонала, корпоративной социальной ответственности, эффективных отношений с деловыми партнерами и экологии.

Ассоциация Менеджеров стала первым в России деловым объединением, учредившим независимый рейтинг професси-ональных управленцев «ТОП-1000 российских менеджеров». Рейтинг стал инструментом объективной оценки профессиональной репутации топ-менеджеров, работающих в России. В 2013 году в газете «КоммерсантЪ» вышел 14-й выпуск рейтинга с развернутым региональным срезом. Результаты рейтинга являются основой для определения номинантов премии «АРИСТОС», ежегодно называющей имена лучших управленцев из 17 отраслей экономики. Специальная номинация премии «НАШИ ЗА РУБЕЖОМ» отмечает вклад тех менеджеров, которые представляют лицо российского бизнеса в других странах. В 2013 году лауреатами премии в этой специальной номинации стали Ильдар Ильясов, «Волга Днепр Техникс ГмбХ» и Алексей Вороненков, «Аэрофлот», страны Бенелюкс. На сегодняшний день в Ассоциации Менеджеров регулярно работают 18 комитетов, являющихся экспертными площадками для сближения позиций бизнеса, власти и экспертного

116

Созданное в 2009 году Сообщество деловой молодежи Ассоциации Менеджеров стало эффективной платформой для объединения и развития более 3 000 выпускников из 40 ведущих вузов России.

Ассоциация Менеджеров ул. Делегатская ул, д. 7/1 127473 г. Москва Тел.: +7 499/271 34 41

E-Mail: info@amr.ru Internet: www.amr.ru


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Torsten Clauß

Geschäftsführer, Gabec GmbH

Y Gabec Partner in Russland Компания Gabec - надежный партнер в процессе реализации проектов в сферах строительства и производства промышленного оборудования в России, об особенностях которых в статье и пойдет речь.

Die in mehr als 30 Jahren erworbene fachliche Russland-Kompetenz ermöglicht es Gabec, Projekte im Industrie- und Anlagenbau in Russland erfolgreich umzusetzen. Gabec verfügt über die notwendigen Unternehmensstrukturen und Zulassungen in Russland. Besonderheiten in Russland Die russische Gesetzgebung und die in Russland vorgeschriebene Projektabwicklung entsprechen nicht den in Westeuropa gewohnten Abläufen und Bedingungen. Die Normen und Vorschriften (Gesetze, Verordnungen, Befehle, SNIP, GOST, etc.) sind in stetiger Entwicklung seit der Perestroika. Das Baugesetz (Baukodex) und eine überschaubare Anzahl von Gesetzen und Anordnungen beschreiben für jeden Investor nachvollziehbar die umzusetzenden Schritte für eine erfolgreiche Projektabwicklung. Besonders die ökologischen und hygienischen Regelungen, aber auch die Anforderungen an den Brandschutz, gehen in vielen Fällen über das in Westeuropa gekannte Maß hinaus bzw. werden anders interpretiert. Projekte in Russland Wichtig sind Kenntnisse der russischen Projektstruktur, über die Vergabe der Leistungen an Firmen mit der „richtigen“ SRO-Zulassung und der Nachweis der Erfahrung und der Lizenzierung bei Spezialleistungen. Die Anforderungen sind im Baugesetz (Baukodex) Nr. 190 und Anordnungen festgelegt. Der Investor/Sastroischik hat das Landrecht und trägt die Verantwortung für alle Aktivitäten. Kauf bzw. Miete des Grundstückes und die Gründung einer juristisch handlungsfähigen Firma sollten durch in Russland erfahrene Juristen begleitet werden. Der Investor sollte einen technischen Bauherrenvertreter/technischen Sakastschik beauftragen, welcher in seinem Auftrag die entsprechenden Verträge abschließt, die Vergabe

an die Firmen durchführt, die russische Projektabwicklung organisiert und praktisch die ausführende Hand des Investors ist. Dieser erfahrene technische Sakastschik sollte über die entsprechenden SRO-Mitgliedschaften (Baukontrolle, Steuerung der Bauprozesse) verfügen, da er Leistungen aus diesen SRO-Bereichen ausführt. Der Sastroischik bzw. der technische Sakastschik wählen einen Planer mit SRO-Zulassung aus. Der Planer realisiert die Planung und Autorenkontrolle. Einer der entscheidendsten Schritte ist die ganzheitliche Erarbeitung der Projektdokumentation für die Vorlage zur Expertise. Die Planung ist sehr komplex und wird im Wesentlichen in der Anordnung der Regierung der RF Nr. 87 „Über die Zusammensetzung der Projektdokumentation und Anforderungen an deren Inhalt“ beschrieben. Der Planer hat in der Bauphase die Aufgabe der Autorenkontrolle. Wenn der Planer weitere Aufgaben erfüllen soll, braucht er für die jeweilige Aufgabe die SRO-Zulassung, z. B. für Baukontrolle. Auf der Grundlage der Planung kann die Vergabe der Leistungen nach dem Modell GUN oder dem Modell Einzelleistungen erfolgen. Wir empfehlen die Leistungen in Paketen zu vergeben. Wichtig sind die gültige SRO-Zulassung für die auszuführenden Leistungen, die Erfahrung in Russland und die Akzeptanz der westeuropäischen Compliance-Anforderungen. Voraussetzung für einen erfolgreichen und ungestörten Bau ist, dass im Wesentlichen in allen Bereichen die Gesetze der RF eingehalten werden. Diese Aufgabe kann ein erfahrener technischer Sakastschik mit dem Planer und den ausführenden Firmen sicherstellen.

Gabec GmbH Geschäftsführer: Torsten Clauß

Tel.: +49 30 / 390 672 18 E-Mail: claus@gabec.de

117


Volkmar Clauß

Leiter Verbindungsbüro, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) Russland

Y Die Krise in Russland als Chance für eine engere Zusammenarbeit zwischen den russischen und deutschen Maschinenbauern В статье речь пойдет об актуальном состоянии и развитии российско-германского сотрудничества в машиностроительной отрасли и о том, как важно совместно преодолеть кризис и прийти к общему решению проблем.

Bisher hat sich auch 2014 eine langjährige Meinung innerhalb des VDMA bestätigt - Russland ist ein sehr stark bewegter und hoch lukrativer Markt. Die Mitgliedsunternehmen des Verbandes machen regen Gebrauch davon, ihn zu entdecken! Und sie entdecken immer wieder neue Geschäftsfelder und neue Möglichkeiten innovativ auf diesem Markt tätig zu werden. Traditionell bestehen seit vielen Jahrzehnten intensive deutsch-russische Beziehungen im Maschinenbau. Rund ein Viertel der russischen Maschinenimporte kommen aus Deutschland. Es ist erfreulich, dass die Position Deutschlands als bedeutendster Maschinenlieferant der russischen Wirtschaft trotz schwieriger globaler Rahmenbedingungen seit vielen Jahren gehalten und zuletzt sogar noch ausgebaut werden konnte. Der deutsche Maschinenbau liegt deutlich vor China, Italien und den USA. Russland ist damit für unsere Industrie nicht nur der mit Abstand wichtigste Absatzmarkt in Osteuropa, sondern inzwischen sogar der viertwichtigste Exportmarkt weltweit. Im Jahr 1993 beliefen sich die deutschen Maschinenlieferungen nach Russland noch auf einen Wert von nur 1,7 Mrd. Euro. Im Boom-Jahr 2008 waren es bereits 8 Mrd. Euro! Und 2013 konnte dieses hervorragende Ergebnis von damals sogar noch ein wenig übertroffen werden. Ganz anders der Jahresbeginn 2014. Die Krise in der russischen Wirtschaft sorgte in den ersten drei Monaten 2014 für einen Einbruch im Export des deutschen Maschinenbaus nach Russland um 17,2 %. Hauptgrund ist der fallende Rubelkurs, damit Verteuerung der Kredite für die russischen Unternehmen und entsprechende Reduzierung der Auftragserteilung. Nicht zu unterschätzen sind die Auswirkungen der Ukraine-Krise, die seit Ende ersten Quartals die Märkte zusätzlich verunsichern.

118

Unter den 39 Fachverbänden des VDMA befinden sich mehr als 20, die in Russland auf ihrem Gebiet die Marktführer stellen. Die Fachverbände Holzverarbeitende Maschinen, Fluidtechnik, Bergbaumaschinen u. a. erreichen mehr als 30 % des Anteils der im vorigen Jahr in Russland verkauften Maschinen auf ihrem Sektor. Größter Exporteur ist der FV Bau- und Baustoffmaschinen. Besonders gefragt sind auch weiterhin Nahrungsmittelund Verpackungsmaschinen, Werkzeugmaschinen, Anlagen für Metallurgie, Stromwirtschaft, Öl- und Gaswirtschaft. Nun – der Handel ist eine wichtige Seite. Aber noch wichtiger ist die unmittelbare Präsenz im Land. Rund 350 Mitgliedsunternehmen des VDMA sind im Russland-Geschäft tätig. Darunter engagieren sich gegenwärtig mehr als 150 Firmen in Form von Vertretungen, Filialen und Niederlassungen vor Ort. Von der Projektierung und Beratung über die Fertigung bis zum Service ist die gesamte Bandbreite der industriellen Wertschöpfung vertreten. Dazu schreibt die GTAI: „Der Druck auf ausländische Hersteller (zur Ansiedlung in Russland – d. A.) wird in dem Maße steigen, wie die aktuelle Politik (der RF – d. A.) der Modernisierung eigener Produktionskapazitäten und der Importsubstitution greift.“ Es ist zu betonen – mit der Lokalisierung wird natürlich auch ein erheblicher Knowhow-Transfer wirksam! Und nicht nur das – die deutschen Unternehmen tragen auch ihren Teil bei der Weiterqualifizierung des russischen, technischen Personals zur Bedienung der Maschinen bei. Wichtig ist, dass die Kenngröße „Lokalisierungsgrad“ überall in den Regionen gleich interpretiert wird. Natürlich bemühen sich die Unternehmen, die Anforderungen zu erfüllen. Wünschenswert sind transparente Rahmenbedingungen und eine Gleichbehandlung aller Firmen. Trotz Schwierigkeiten ist der Trend zur Verlagerung der Vertriebsund Serviceleistungen direkt nach Russland ungebrochen.


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Eine relativ neue Entwicklung ist in den letzten Jahren zu verzeichnen: Immer mehr deutsche Firmen entdecken, dass Russland nicht nur aus Moskau besteht, sondern dass es auch überaus interessante Regionen gibt. So z. B. hat das Unternehmen Claas aus dem Landmaschinensektor die Region Krasnodar für sich entdeckt. Die Ansiedlung in den Regionen, Techno-Parks und Sonderwirtschaftszonen, verstreut im ganzen Land, trägt auch dem Gedanken eines langfristigen Engagements Rechnung. Ein Blick in die Zukunft: Die russischen Partner sind durchweg der Meinung, dass große Veränderungen im Maschinenbau der Russischen Föderation vor uns allen stehen. Investitionen in Milliardenhöhe, Anhebung des technischen Niveaus, Schaffung von neuen Bildungsstandards, die interkulturelle Kompetenz einschließen, Entwicklung eines produzierenden Mittelstandes – alles das sollte zu einer höheren Stabilität in den Bereichen Qualität, Kooperationsbeziehungen, Preise, Logistik u. a. m. führen. Die deutschen Unternehmen sind gern bereit, ihre russischen Partner wirkungsvoll zu unterstützen. Erste Schritte in dieser Hinsicht sind getan. Investitionen, Weiterbildung von Fachleuten, Lieferantenentwicklungsprogramme usw. sind bereits gängige Praxis und werden weiter ausgebaut. Noch sieht die derzeitige Situation so aus: Schwache Konjunktur, Rubelverfall, Investitionsstau, regional unsichere Rahmenbedingungen, fehlende marktrelevante Ausbildung des Personals, schwankende Qualität und Zuverlässigkeitsprobleme der inländischen Zulieferer. Näher betrachtet einige Aspekte der gegenwärtigen Entwicklung – gesehen mit deutschen Augen: __Die strikte Trennung des militärisch-industriellen Sektors vom zivilen führt letzten Endes auch zu einer Einbahnstraße im Transfer von Know-how. Die Rüstungsindustrie hat 2013 einen Zuwachs von 10,3 % zu verzeichnen. Der Zivilsektor sieht sehr gemischt aus +15 % in der Raumfahrt, - 1,5 % bei Pkw. __Mit der Budgetierung der Finanzen nimmt der Staat Einfluss auf die Zielstellungen der Unternehmen. __Der Wettbewerb zwischen den Herstellern wird durch die Subventionierung einzelner Produzenten beeinflusst. __Der Protektionismus bei der Durchsetzung des Lokalisierungsgrades durch die Forderung lokaler Administrationen zur Herstellung bestimmter Erzeugnisse hat unmittelbare Auswirkungen auf die Zulieferer. Abgemildert wird das häufig durch garantierte, langfristige staatliche Lieferverträge für Investoren. __Die Schutzzölle auf bestimmte Einfuhrartikel, wie z. B. Mähdrescher, hemmen nach einem gewissen Zeitraum die Innovati-

onsfreude der einheimischen Unternehmen. __Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung sind die Förderungen gemeinsamer Aufträge mit russischen Unternehmen als Drittprojekte. __Die Cluster-Bildung im Werkzeugmaschinenbau (Tartastan, Swerdlowsk, Uljanowsk, Rostow) unter teilweiser Einbeziehung auch deutscher Partner (Gildemeister) führt mit Sicherheit zur Entwicklung und Nutzung neuer Hochtechnologien und Materialien. Die unsichere Lage in der Ukraine spitzt einen Teil dieser Fragen zu. Drohende wirtschaftliche Sanktionen, politische Eiszeit, widersprüchliche Informationspolitik auch der Medien führen zu Verunsicherungen der Unternehmen. Umfragen in den letzten Wochen haben ergeben, dass bei den meisten Firmen bisher keine wesentlichen Einbrüche im Tagesgeschäft zu bemerken sind. Auch die mittelfristige Planung wird wohl eher nicht verändert werden. Keiner wird einen Millioneneinsatz verbauter Investitionsmittel einfach so aufgeben. Für die langfristige Entwicklung aber müssen schnellstens von allen Seiten politisch akzeptierte Lösungen her. Die Frage steht doch: Wie können EU, Deutschland und Russland gemeinsam helfen, die Ukraine wirtschaftlich und politisch wieder zu stabilisieren? Wobei der Schwerpunkt auf „gemeinsam“ liegt! Die Initiative des VDMA „Blue Competence“ beinhaltet eine wirtschaftlich effiziente und gleichzeitig ökologische und nachhaltige Produktion. Das schließt sowohl Material- und Energieeffizienz als auch Wiederverarbeitung von Abfall ein. Der VDMA und der russische Maschinenbauverband SoyusMash, verbunden in vielen Jahren intensiver fruchtbarer Beziehungen, werden in den nächsten Wochen und Monaten gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer der Russischen Föderation definieren, welche Bereiche und welche Projekte sich besonders anbieten, die Kooperationen auf diesem Zukunftsfeld aufzubauen. Ein wichtiger Partner in diesem Boot wird der im letzten November in Berlin gegründete VDMA-Fachverband Abfallwirtschaft und Recycling sein. Unterstützt und gefördert werden diese bilateralen Aktivitäten des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus durch das VDMA-Verbindungsbüro Russland mit Sitz in Moskau. Dieses Büro dient als Drehkreuz zwischen deutschen und russischen Regierungsstellen, Verbänden sowie Unternehmen.

OOO VDMA Russ Service Tel.: +7 499 / 418 03 71 Fax.: +7 499 / 418 03 72

E-Mail: info@vdma.ru, volkmar.clauss@vdma.ru Internet: http://russia.vdma.org

119


Sergej Aristov

Staatssekretär, Stellv. Minister für Transportwesen der Russischen Föderation

Y Die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland im Bereich des Transportwesens Сотрудничество между Российской Федерацией и Федеративной Республикой Германия, бесспорно, чрезвычайно важно с точки зрения обмена технологиями, модернизации и развития двусторонних отношений в сфере транспорта. Вместе с тем совместные проекты на данном направлении, помимо усовершенствования технологий, предусматривают и другие цели. Речь идет прежде всего о повышении уровня взаимодействия России и Германии.

Die Zusammenarbeit der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation ist ohne Frage sehr wichtig für den Austausch von Technologien, die Modernisierung und die beiderseitigen Beziehungen im Bereich des Transportwesens. Die gemeinsamen Projekte zur Technologieoptimierung haben aber auch andere Ziele, und zwar vor allem die Intensivierung der Zusammenarbeit unserer beiden Staaten. Die nachhaltige Kooperation im Bereich des Güter- und Personenverkehrs auf Schienen wird durch zwei Maßnahmen ausgebaut: Gründung gemeinsamer Unternehmen und Realisierung anderer Projekte im Bereich der Logistik. Zu den wichtigsten Projekten, die von uns gemeinsam realisiert werden, zählt unter anderem die Fabrikation des elektrischen Schnellzuges „Lastochka“, des Hochgeschwindigkeitszuges „Sapsan“ und die Produktion und Anlieferung von Reisezugwagen nach dem RIC-Standard. Genauso aktiv verläuft die Zusammenarbeit bei der Fertigstellung einer Lokomotive der neuesten Generation, einer Güter-E-Lok mit einem asynchronen Gleichstromtriebwerk (2ES10). Die Siemens AG realisiert in Kooperation mit der Russischen Eisenbahn (RZD) auch infrastrukturelle Projekte. Seit 2008 liefert Siemens technische Lösungsansätze zum Schutz vor atmosphärischem und vermittlungstechnischem Verschleiß der Infrastruktur beim Schienentransport. Mit Hilfe der Siemens AG kann die RZD ihre Rangierablaufanlagen durch das System MSR32 automatisieren, und seit Dezember 2012 werden an der Rangierablaufanlage „Nowaja Jelowka“ im Gebiet Krasnojarsk Tests mit der für die RZD angepassten Hydraulikbremse „Sona“ und einer Drehstromweichenschaltung der

120

Siemens AG unter starkem Frosteinfluss durchgeführt. Ein weiteres Projekt ist das im März 2008 in Deutschland gegründete Gemeinschaftsunternehmen Trans Eurasia Logistics GmbH. Die RZD ist daran zu 30 Prozent beteiligt, die restlichen Teile gehören verschiedenen Unternehmen. Das Ziel des Gemeinschaftsunternehmens ist die Effektivitätssteigerung des russischen Transitpotenzials und die Erhöhung des Schienentransportvolumens zwischen Europa, Russland und den anderen GUS-Ländern. Außerdem soll dadurch die Qualität der Transportdienstleistungen gesteigert sowie ein einheitlicher und konkurrenzfähiger Güterverkehr „von Tür zu Tür“ gewährleistet werden. Zwischen Deutschland und Russland herrscht ebenfalls eine aktive Zusammenarbeit in den anderen Transportbereichen, also per Luft, Land, See und Fluss. Eins der wichtigsten Projekte außerhalb der Schienen ist die Entwicklung eines Frachtverkehrs per Fähre zwischen Ust-Luga, Baltijsk und Sassnitz. Der Fährverkehr zwischen Ust-Luga, Baltijsk und den deutschen Häfen ermöglicht eine ganzjährige Seeverbindung, schafft Transport- und Logistikwege zwischen dem Gebiet Kaliningrad und dem restlichen Europa und verstärkt den Güterverkehr zwischen Russland und der Europäischen Union. Die Luftverkehrsämter beider Länder beraten sich häufig, die deutsche und russische Kommission für den Transport per Landweg sind eng miteinander verbunden, und auch die gemischte deutsch-russische Kommission für den Hochseeschiffsverkehr zeugt von einem regen und konstruktiven Austausch. All dies ermöglicht unseren Ländern einen reichen und intensiven Dialog und zeigt Lösungswege für aktuelle Prob-


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

leme auf, die für beide Länder in allen Bereichen des Transports gleichermaßen sinnvoll sind. Die Kooperationen sind auch im Bildungsbereich dieser Branche zu finden. Die Staatliche Universität für Verkehrswesen Moskau (MIIT) arbeitet eng mit deutschen Universitäten und Hochschulen zusammen. Kooperationen bestehen mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, der Technischen Universität Dresden, der Hochschule Köln, der Hochschule Augsburg, der Technischen Universität Berlin und der Technischen Hochschule Mannheim. Es gibt in diesem Bereich auch eine enge Zusammenarbeit mit deutschen Unternehmen, unter anderem mit Siemens. Zwischen russischen und deutschen Hochschulen und Unternehmen erfolgt ein reger Austausch von Dozenten, Mitarbeitern, Aspiranten und Studenten. Zugleich wird an gemeinsamen wissenschaftlich-technischen Projekten gearbeitet. All die erwähnten Punkte zeigen, wie erfolg- und perspektivreich die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Transports zwischen Russland und Deutschland verläuft. Deutsche Unternehmen, die auf dem russischen Markt arbeiten, führen neue Technologien ein und erbringen somit einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung des Transportwesens und der Zusammenarbeit unserer beiden Länder. Ich bin mir sicher, dass zukünftige Projekte zwischen Russland und Deutschland weiterhin großen Erfolg haben werden und unsere Beziehungen noch weiter stärken können.

Ministerium für Transportwesen der Russischen Föderation ul. Rozdestwenka, 3, build. 1 109012 Moskau Russland

Tel.: +7 495/626-1000 Fax: +7 495/626-9128, +7 495/ 626-9038 E-Mail: info@mintrans.ru Internet: www.mintrans.ru

121


Дитмар Шрик Главный управляющий директор Федерального союза германской авиационной и космической промышленности (BDLI)

Y Федеральный союз германской авиационной и космической промышленности как портрет немецкой авиакосмической отрасли промышленности Die Luft- und Raumfahrtindustrie bietet sich unter verschiedenen Gesichtspunkten für bilaterale Kooperationen an. Ein Schwerpunktland stellt dabei Russland dar, dessen wirtschaftliche Entwicklung und technologische Fähigkeiten Chancen für beide Seiten beinhalten. Deutschland und Russland verfügen über einzigartige Kompetenzen in dieser Industrie. Vor diesem Hintergrund ist ein nah liegender Gedanke, in dieser Branche partnerschaftlich und gleichberechtigt zu kooperieren - mit langfristiger Perspektive.

Немецкая авиационно-космическая промышленность является ключевой инновационной высокотехнологичной отраслью немецкой экономики, неуклонно растущей на протяжении последних лет. За прошедший финансовый год она достигла рекордного оборота в 30,6 миллиардов евро. Почти 5 000 человек нашли за это время новые рабочие места в нашей отрасли, таким образом общее количество занятых достигло своего максимума за все время существования отрасли и составило 105 500 человек. Как и в прошлые годы, в 2013 году доля экспортной продукции оставалась стабильной и составила 60 процентов. 219 предприятий, составляющих около 90 процентов от общего числа предприятий авиационно-космической промышленности, объединились в Федеральный союз германской авиационной и космической промышленности (BDLI), представляющий их интересы. К главным задачам Союза относится взаимодействие с политическими институтами, органами власти, союзами и иностранными представительствами в Германии, а также предоставление различных услуг предприятиям-членам Союза в нашей стране и за рубежом. Союз является ответственным организатором проводимой в Берлине раз в два года Международной авиакосмической выставки ILA. Наш Союз официально аккредитован при германском Бундестаге и выполняет целый ряд закрепленных законодательством задач.

122

Гражданская авиационная промышленность, на которую приходится до 70 процентов оборота всей нашей отрасли, является генератором ее роста. Военная авиационная промышленность составляет 22 процента оборота отрасли, 8 процентов от всего оборота обеспечивает космическая промышленность. 25 лет назад соотношение было обратным: в конце 80-х годов оборот отрасли приблизительно на 70 процентов составляла военная техника, и лишь на 20 процентов его обеспечивало гражданское авиастроение. Это широкомасштабное структурное преобразование в области военного и гражданского авиастроения произошло после политического поворота 1989/1990 годов в рамках сложившейся в мире новой общественно-политической ситуации. Крупнейшим заказчиком наших изделий по-прежнему является Airbus Group и ее крупнейшая дочерняя компания Airbus. По состоянию на май 2014 года объем заказов оставил 5 514 самолетов, что с учетом сегодняшних темпов производства обеспечивает загрузку производственных мощностей на ближайшие восемь лет, а дальнемагистральные самолеты A380, A350 XWB, а также A320 neo продолжают историю успеха Airbus.

Значение международной кооперации для роста нашей промышленности Немецкая авиационно-космическая промышленность по-прежнему сохраняет свой курс на рост, при этом перспективы ее


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

развития, а также увеличения занятости весьма благоприятны. Процесс глобализации конкуренции в авиакосмической промышленности в настоящее время приобретает все большую динамичность не только благодаря разработке новых рынков сбыта на различных континентах, но и благодаря появлению на рынке новых конкурентов. Рост исконных рынков сбыта в недавнем прошлом стал для немецких предприятий хорошей исходной базой, обеспечивающей им международный успех. Технологическое лидерство во многих областях нашей промышленности является важной предпосылкой успеха. Чтобы сохранить и повысить глобальную конкурентоспособность, наша отрасль по сравнению с другими отраслями более активно инвестирует в новую продукцию и технологии. Особая роль в успехах нашей отрасли принадлежит немецким поставщикам комплектующих, представляющих собой в основном предприятия среднего бизнеса. За прошедший год они добились рекордного 12-ти процентного роста оборота, составившего 9,3 миллиардов евро. Предлагая с технологической точки зрения высококачественные и конкурентоспособные изделия, немецкие поставщики комплектующих за последние годы активно выходят на мировой рынок и участвуют не только в программах компании Airbus. Они выигрывали тендеры, объявляемые такими известными самолетостроительными компаниями, как Boeing, Bombardier, Embraer, COMAC и Sukhoi, самолеты которых также как и программы Airbus находятся на взлете.

Значение двухсторонней кооперации в авиационно-космической промышленности Авиакосмическая промышленность предполагает двустороннюю кооперацию по различным причинам. Во-первых, речь идет об отрасли промышленности, которая имеет жизненно важное значение для любой экономики: наши изделия обеспечивают освоение пространств, быстрый обмен товарами, позволяют обеспечить неприкосновенность наших границ и удовлетворить нашу тягу к познанию нового, устремляясь в космическое пространство. Космонавтика вносит существенный вклад в повышение качества жизни, в защиту окружающей среды и климата, в предотвращение катастроф, а также обеспечение безопасности, коммуникаций и мобильности в глобальном масштабе. Одним словом: наша отрасль имеет стратегическое значение для прогресса, а также благополучия и суверенитета наших стран. Во-вторых, немецкая авиационная и космическая промыш-

ленность взяла курс на рост, поэтому наши предприятия заинтересованы в поиске партнеров по кооперации во всем мире и увлеченно занимаются поиском новых рынков или развитием уже существующих экономических связей. Немаловажное значение для нас имеет Россия, чьё экономическое развитие и технологические возможности дают шансы обеим сторонам. Германия и Россия располагают уникальными знаниями в этой отрасли промышленности. Именно поэтому напрашивается мысль о партнерской и равноправной кооперации с долгосрочной перспективой.

Примеры успешного сотрудничества между немецкими и российскими предприятиями Первые примеры кооперации немецких и российских предприятий появились в конце 80-х годов. На правительственном уровне между Германией и Россией было условлено провести проверку потенциальной кооперации в рамках производства некоторых самолетов. Немецкую промышленность в ходе данных переговоров взялась представлять компания Airbus, а в качестве изготовителей технологического оборудования выступили сотрудники компании Liebherr. За прошедшие двадцать пять лет компании Airbus удалось наладить успешные кооперационные и торговые взаимоотношения со многими российскими авиационными предприятиями. Начало экономическим связям было положено в 1991 году, когда российские административные органы начали процесс сертификации воздушного судна Airbus A310, ставший предпосылкой вхождения на российский рынок западной авиационной техники. Уже через год российская государственная авиакомпания «Аэрофлот» начала эксплуатацию первого аэробуса A310. Сегодня «Аэрофлот» располагает крупнейшим в этом регионе парком аэробусов, насчитывающим более 110 самолетов. В общей сложности 11 российских авиакомпаний эксплуатируют более 270 самолетов. Свыше 90 новых реактивных самолетов будут поставлены в ближайшие годы. Кооперация с российскими фирмами разнообразна и очень успешна. В России производятся компоненты для семейства самолетов моделей A320, A350 XWB и A380. Крупнейшим партнером является принадлежащая концерну «ОАК» (Объединенная авиастроительная корпорация) корпорация «Иркут». В 2003 году Airbus (49%) в партнерстве с компанией «Каскол» (51%) создал под Москвой Инженерный центр Airbus (ИКАР). Около 200 инженеров работают в ИЦ по всем программам компании Airbus.

123


За последние годы в Русском технологическом офисе (РТО) при участии свыше 1 000 российских инженеров и ученых компанией Airbus было выполнено более 130 исследовательских программ и расчетов по перспективным темам, таким как снижение шума, сверхзвуковые полеты или композитные материалы в рамках дальнейших совместных с российской авиационной промышленностью проектов. Офис этого бюро расположен в русской «Силиконовой долине» – как называют современный инновационный центр «Сколково». Необходимость приобретения материалов стала поводом для дальнейшего установления бизнес-связей с российской промышленностью. В 90-х годах Airbus заключил первый контракт на поставку сырья. Сегодня пакет услуг включает также высококачественные материалы. Так ОАО «Корпорация ВСМПО-АВИСМА» является основным поставщиком титана. В прошлом году обе фирмы подписали многообещающее соглашение о стратегическом партнерстве в области получения и обработки материалов. Сотрудничество компании Liebherr Aerospace с расположенной в Нижнем Новгороде фирмой «Гидромаш» началось в начале 90-х годов. Сегодня компания Liebherr Aerospace имеет на российском рынке много совместных и дочерних предприятий. Поставщик комплектующих из г. Мемминген участвует в российских программах, включающих поставки для самолета Superjet 100 ЗАО «Гражданские самолёты Сухого», и для самолета МС-21 корпораций «Иркут» и «Антонов». Целый ряд других предприятий-членов Федерального союза германской авиационной и космической промышленности (BDLI) успешно работают на российском рынке. Так только участия в программе поставок для самолета Superjet 100 добились 20 наших фирм. Совместное российско-украинское предприятие Ruslan SALIS GmbH, основанное российской компанией «Волга-Днепр» и украинским ГП «Антонов», было создано в 2006 году в Лейпциге. Эксплуатируя самолеты типа АН-124-100 рабочей грузоподъемностью до 150 тонн, предприятие занимается чартерными воздушными перевозками в миротворческих и гуманитарных операциях государств-партнеров ЕС и НАТО. Кроме того в аэропорту Лейпциг/Галле расположена единственная в Европе база обслуживания самолетов типа Антонов. Существует пример сотрудничества между предприятием TÜV Thüringen e.V и ООО «Интерсертифика-ТЮФ» в Москве в области обучения авиационных аудиторов. После успешного завер-

124

шения обучения в Германии российские аудиторы получают удостоверение, разрешающее им проведение в России сертификации авиационных предприятий по европейским стандартам, что позволяет последним налаживать кооперационные отношения с западными партнерами. Велика роль России, как космической нации. Только Россия и Китай обладают мощностями по выводу пилотируемых экипажей в космос: 28 мая 2014 года с космодрома «Байконур» в Казахстане ракета-носитель «Союз» доставила на Международную космическую станцию (МКС) немецкого астронавта Александра Герста с американским и российским коллегами. МКС является совместным проектом космических агентств NASA (США), «Роскосмос» (Россия), CSA (Kанада), JAXA (Япония), а также Европейского космического агентства (ESA), участие в котором принимает и Германия. Российско-германское сотрудничество подтверждается большим количеством кооперационных проектов по всем программам – исследовательским, инфраструктурным, навигационным и коммуникационным, программам разработки носителей и оборудования, наблюдения за Землей. Вот уже на протяжении многих лет предприятия-члены Федерального союза BDLI, такие как подразделение Airbus Defence & Space, TESAT, OHB, Kayser Threde выполняют роль первопроходцев.

Международные авиакосмические шоу ILA, Берлин и МАКС Превосходным примером успешного российско-германского сотрудничества являются проходящие каждый год поочередно авиационно-космические выставки ILA в Берлине и МАКС в Москве. Выставки объединены привилегированным партнерством: Германия традиционно относится к крупнейшим экспонентам на МАКСе, а послепереноса в 1992 году выставки ILA из Ганновера в Берлин промышленность России стала непременным активным участником. С момента основания выставки МАКС в 1990 году предприятия-члены Союза BDLI всегда демонстрируют свой потенциал на совместных стендах. Первой страной-партнером ILA после принятия в 2006 году новой концепции стала Россия. Традиционными для обеих выставок стали проводимые Германо-российским экономическим альянсом конгрессы по актуальным вопросам воздушного транспорта.

Итоги и перспективы Продукция авиационно-космической промышленности характеризуется высокими затратами на разработку и длительным


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

жизненным циклом. С точки зрения экономики и организации как производств, так и всей экономики, сотрудничество между обеими странами необходимо, а вовлеченность обеих стран формирует их взаимозависимость. Неотъемлемыми факторами успеха являются успешно сочетающиеся шансы и риски, надежное и доверительное партнерство. Германия и Россия являются крупными авиационными и космическими державами. Положительные результаты существующих кооперационных связей между ними доказывают, что долгосрочные партнерские связи между субъектами промышленности обеих стран – дело стоящее. Они объединяют опыт и возможности, обеспечивая более успешное представительство на мировом рынке – на благо обеих стран, их промышленности и их жителей. Продолжить путь в этом направлении мы хотели бы и в будущем.

RussIA NEFTEGAZ 2014 15th International Trade Fair Equipment and Technologies for the Oil and Gas Industry Moscow, 26 – 29 May 2014

Metallurgy-Litmash 2014 International Trade Fair for Metallurgy, Machinery, Plant Technology & Products

Tube Russia 2014 The International Tube and Pipe Trade Fair in Russia

Aluminium/Non-Ferrous 2014 International Trade Fair for Aluminium and Non-Ferrous Metals, Materials, Technologies and Products Moscow, 3 – 6 June 2014

uGOL ROssII & MINING 2014 21st International Trade Fair for Mining Technology Exploration, Underground Mining, Open-Cast Mining, Mineral Processing and Coal Preparation Special: Safety and Health at Work Novokuznetsk, 3 – 6 June 2014

Федеральный союз германской авиационной и космической промышленности (BDLI) ATRIUM Friedrichstraße 60

10117 Berlin Тел.: +49 30/2061 40-0 E-Mail: kontakt@bdli.de

Succeed with us all over the world Summary 2014 » METALLOOBRABOTKA 2014 15th International Exhibition for Equipment, Instruments and Tools for the Metal-Working Industry Moscow, 16 – 20 June 2014

MEDIZ 2014 International Medical Fair & Congress Products, Equipment, Services & Technologies for Hospitals, Policlinics, Laboratories, Health Clinics, Medical Offices and Wellness Moscow, October 2014

ZDRAVOOCHRANENIJE 2014 24th International Trade Fair for Health Care, Medical Engineering Healthy Lifestyle 2014 Moscow, December 2014

We are there where you need us – all over the world.

Messe Düsseldorf GmbH Postfach 10 10 06 _ 40001 Düsseldorf _ Germany Tel +49(0)211/45 60-01 _ Fax +49(0)211/45 60-668

www.messe-duesseldorf.de

125 125


Olga Rykalina

PhD, Dozentin am Lehrstuhl für Logistik an der Russischen Plechanow-Wirtschaftsuniversität

Prof. Dr. Wladimir Stepanow

Leiter des Lehrstuhls für Logistik an der Russischen Plechanow-Wirtschaftsuniversität

Y Die Transport- und Logistikindustrie in der Russischen Föderation В России активно проводится работа по развитию транспорта и логистики, в которую вовлечены государственные органы, общественные организации, высшие учебные заведения, транспортные и логистические компании, выставочные комплексы. Именно основным направлениям деятельности всех действующих лиц транспортной и логистической индустрии в Российской Федерации посвящена данная статья.

Wenn man die Entwicklung der Transport- und Logistikindustrie in Russland auf globalem Niveau näher betrachtet, dann sieht man, wieviel Aufmerksamkeit diesen beiden eng miteinander verbundenen, hochtechnologischen Wirtschaftszweigen in Russland zu Teil wird. Sie spielen in der Wirtschaft einer jeden Handelsmacht eine große Rolle, und deshalb existieren in Russland heute bereits zahlreiche Rechtsdokumente (im russischen Zivil-, Steuer- und Zollrecht sowie weitere Gesetze, Erlasse des Präsidenten und Beschlüsse der Regierung der Russischen Föderation), die eine Tätigkeit im Transportbereich, im Bereich der Staatseinkäufe, der Transporttarife und Zollabwicklung, der Güterversicherung und dem Leasing regeln und regulieren. Von der russischen Regierung wurde ebenfalls eine Strategie zum Ausbau des Transportwesens bis zum Jahr 2030 verabschiedet, die viele Probleme in diesem Bereich lösen soll. Dazu gehören die Errichtung neuer Transportknotenpunkte, die Ausstattung von Flughäfen und Seehäfen mit modernen Geräten sowie der Ausbau von Eisenbahn- und Straßennetz auch für den öffentlichen Gebrauch. Innerhalb der Industrie- und Handelskammer der Russischen Föderation wurde ein Komitee für Logistik gegründet, das sich damit beschäftigt, die Entwicklung des Logistikwesens innerhalb der russischen Wirtschaft zu koordinieren und zu beaufsichtigen. Das Komitee besteht aus 40 Unternehmen und Experten, die sich sehr gut mit den Technologien im Bereich der Logistik und der Zollabwicklung auskennen. Im Rahmen der Eurasischen Wirtschaftsgemeinschaft (EAWG oder JewrAsES) wurden eine Zoll-, eine Transport- und eine Wirtschaftsunion gebildet. Zu den Mitgliedern gehören Belarus, Kasachstan, Kirgisistan, Russland und Tadschikistan. Die EAWG eröffnete für alle Mitglieder neue Möglichkeiten zum

126

Ausbau des Warentransports innerhalb der Gemeinschaft als auch mit Drittstaaten, vor allem mit den Ländern des asiatisch-pazifischen Raumes. In der Russischen Föderation gibt es auch eine Reihe von nicht-staatlichen Organisationen, die sich mit dem Transportund Logistikwesen befassen. Dazu zählen die Gilde der Logistikanbieter, der Verbraucherverband Transportdienstleistungen, der Nationale Verband der Transporteure in Russland, der Nationale Logistikerverband Russlands, der Verband der Verpackungsindustrie (PAKMASCH), die Gilde der Sachverständigen, die Vereinigung der Logistiker und regionale Logistikverbände (zum Beispiel in Sibirien, im Ural und an der Wolga). Diese nicht-staatlichen Organisationen haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Dienstleistungsniveau zu erhöhen, die Ausgaben für den Transport und die Logistik zu optimieren, das Personal weiterzubilden sowie moderne Technologien und Innovationen im Bereich des Transportes und der Logistik einzuführen. Auch in den Ausbildungsstätten werden hoch qualifizierte Mitarbeiter für diesen Bereich geschult. So machen jedes Jahr 25.000 Transportspezialisten ihren Abschluss an Hochschulen, weitere 50.000 absolvieren eine Fachausbildung auf diesem Gebiet und über 70.000 eine einfache Ausbildung zum Hilfsarbeiter im Transport- und Logistikbereich. Bereits seit 2002 werden an Hochschulen (in Moskau, Sankt Petersburg, Rostow am Don, Samara, Jekaterinburg und Nowosibirsk) Bachelor-Studiengänge im Fach Logistik angeboten, und an praktisch jeder dieser Hochschulen kann man auch einen weiterführenden Master und danach eine Aspirantur absolvieren.


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Jedes Jahr werden zahlreiche internationale Logistik-Messen veranstaltet. Dazu gehören die TRANSRUSSIA (Güterverkehr, Transport und Logistik), STL Storage, Transportation, Logistics (Logistiksysteme, Transportdienstleistungen, Lagermechanisierung und -automatisierung sowie Verladevorrichtungen) und RosUpack (Verpackungsindustrie). Außerdem wird schon seit 1997 das regelmäßige Fachjournal „Logistika“ von dem Herausgeber Market Guide publiziert und versorgt seine Kunden mit wichtigen Fakten zu den Problemen im Bereich Transport, Lagerhaltung, Bestandsreserven, Verpackungen und Verpackungsmaterial sowie zur Warenverteilung. Das Journal gibt auch praktische Tipps zu theoretischen Fragen im Logistikwesen und teilt die Erfahrung führender Transport- und Logistikunternehmen mit Interessierten. Neben der „Logistika“ erscheinen in Russland auch andere Fachzeitschriften, die sich mit der Logistikbranche befassen. Im Bereich der Internetportale sollte www.logistics.ru erwähnt werden. Eines der wichtigsten Unternehmen im Bereich der Logistikdienstleistungen ist die Russische Eisenbahn (RZD) mit über einer Million Mitarbeitern, außerdem hat in den letzten Jahren die Zahl der Großunternehmen, die sich im internationalen Rahmen auf den Expressversand von Briefen und Paketen spezialisiert haben, stark zugenommen. In der Nähe von Flughäfen und großen Transportknotenpunkten wurden zahlreiche Verladeterminals und logistische Warenverteilungszentren geschaffen, und das ist erst der Anfang. Gleichzeitig findet man in Russland ein funktionierendes Netzwerk von Lagern, wie unter anderem ITELLA NLC, FM Logistics, STS-Logistics und TABLOGIX. Auch in der Verpackungsindustrie arbeiten Hunderte von Unternehmen, die Behälter, Verpackungen und Verpackungsmaterialien herstellen. Wie man erkennen kann, wird aktiv an einer Förderung der Transport- und Logistikbranche gearbeitet, und dafür kooperieren staatliche Organe, nicht-staatliche Organisationen, Hochschulen, Transport- und Logistikunternehmen und Messekomplexe miteinander. Jedoch gibt es auch noch weiterhin zahlreiche rechtliche, wirtschaftliche, organisatorische und technisch-technologische Probleme im Bereich der Gesetzgebung, die von der russischen Regierung unbedingt gelöst werden müssen. Eines dieser Probleme stellen die zahlreichen kleinen und mittleren Transportunternehmen mit ihren eigenen Transportmitteln und Lagerhallen in den Regionen Russlands dar. Die Tätigkeit dieser Unternehmen wird weder koordiniert, noch kontrolliert oder reguliert, es mangelt an systematischer Ana-

lyse und Bewertung. Die Ausgaben für die Logistik in diesen Unternehmen sind enorm und spiegeln sich in den hohen Preisen für die Endprodukte, in den Herstellungskosten und bei den Waren für die Endkunden wider. Hierbei ist anzumerken, dass der Anteil der Produktionskosten am Warenpreis 3,5 Prozent ausmacht und für den Warenhandel inklusive der Transportund Logistikkosten 6,5 Prozent. Um die Maßstäbe der kleinen und mittleren Transportunternehmen in den Regionen wenigstens annähernd einschätzen zu können, müssen statistische Daten zu Rate gezogen werden. Interessante Informationen liefern Erhebungen zu Größe des Föderalen Bezirks, Einwohnerzahl, Länge der Verkehrswege, Kilometerdichte der Eisenbahngleise und Fernstraßen pro 10.000 km2 und Volumen des Güterverkehrs. Laut Analyse der statistischen Daten gibt es eine hohe Diskrepanz zwischen der Flächenausdehnung, der Einwohnerzahl und dem Volumen des Güterverkehrs in den Föderalen Bezirken. Die Angaben haben gezeigt, dass die Einwohnerdichte und die Intensität der Nutzung von Eisenbahnwegen und Fernstraßen in vielen Föderalen Bezirken sehr ungleichmäßig verteilt ist. Die Gründe dafür findet man in den unterschiedlichen Mengen an Rohstoffvorkommen und dem Potenzial für Industriebetriebe in den verschiedenen Bezirken, außerdem liegt viel in der Entwicklung der Industrie, der kommunalen und sozialen Infrastruktur und ganz klar in der unterschiedlich stark entwickelten Transportund Logistikbranche begründet. Deshalb wurden und werden von der russischen Regierung Programme zur Entwicklung der Regionen ausgearbeitet, um die Transportwirtschaft und die Güterbewegung zu stärken. Dazu werden neue Bundes- und Landstraßen gebaut, regionale Verteilerzentren organisiert sowie Rangier- und Transportknotenpunkte geschaffen. Um die Föderalen Bezirke zu fördern, wurde vorgeschlagen, einheitliche regionale Logistikverbände zu gründen, in denen die kleinen und mittleren Transportunternehmen sowie die Logistikunternehmen freiwillig in einer einzigen Struktur zusammengeschlossen sind. Es können mehrere solcher Verbände in einem Bezirk existieren, deshalb würde normales Konkurrenzverhalten gewährleistet. Die Vorteile solcher Zusammenschlüsse sind ein großer Finanzpool, ein gemeinsamer Fuhrpark, gemeinschaftliche Lagerhallen für unterschiedliche Nutzungsarten, ein zentralisiertes Service- und Informationssystem sowie die gemeinschaftliche Instandhaltung des Fuhrparks und der Lagermaschinerie. Für die Bildung solcher regionalen Logistikverbände sind folgende Punkte notwendig: die Motivation als treibende Kraft;

127


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

ein Unternehmen, das die Zusammenarbeit anstößt; eine langfristige Verbundenheit und Zusammenarbeit der Unternehmen; die Gewährleistung der stetigen Integration und der positiven Wechselbeziehungen zwischen den Mitgliedern des Verbandes sowie die Diversifizierung und die ständige Erweiterung der Dienstleistungen. Die direkten Aufgaben der Logistikverbände sind bereits klar umrissen. Dazu zählen der Transport, die Lagerung und Aufbewahrung von Gütern, die Verwaltung der Vorräte und die Ergänzung der Bestellungen. Die indirekten Aufgaben umfassen die Lieferung der Verpackungen und Verpackungsmaterialien, das Verpacken der Produkte und das Recycling der Abfallprodukte. Weitere Posten sind: rechtliche Beratung, Zollabfertigung, Kreditvergabe und andere Serviceleistungen. Zu den technischen Auflagen gehören die Projektierung der Lagerhallen und die Ausarbeitung von technologischen Prozessen der Warenbeförderung. Zum jetzigen Zeitpunkt sind bereits die grundlegenden Punkte (organisatorische, strukturelle und technologische Aspekte) für die Gründung, die Strukturprojektierung und die allgemeinen Mechanismen für eine reibungslose Arbeit solcher Verbände ausgearbeitet. Die strukturfunktionalen Charakteristika und die Erstellung der Bewertungskriterien für die Qualität und die Effektivität der Verteilung, die Bewerkstelligung der organisatorisch-wirtschaftlichen Mechanismen und die Reihenfolge der Errichtung der benötigten Infrastruktur befinden sich jedoch noch in der Disposition. Außerdem sind Instrumente und Methoden zu schaffen, die eine funktionierende Verteilung gewährleisten.

Russische PlechanowWirtschaftsuniversität Stremyanny per. 36 117997 Moskau, Russland Tel.: +7 495/958 22 64

128

E-Mail: kafedra.logist@gmail.com Internet: www.kafedra-logistic.ru


129


Академик Российской академии медицинских наук

Владимир Стародубов

директор Центрального Научно-исследовательского института организации и информатизации здравоохранения Министерства здравоохранения России

Гузель Улумбекова Председатель Правления Ассоциации медицинских обществ по качеству медицинской помощи и образованию

Y Здравоохранение России – вызовы и решения Im Beitrag wird das russische Gesundheitssystem vorgestellt, über den Gesundheitszustand der Bevölkerung berichtet sowie die Herausforderungen, vor denen Russland im Gesundheitssektor bis 2020 steht, dargelegt.

ОБЩИЕ СВЕДЕНИЯ О СИСТЕМЕ ЗДРАВООХРАНЕНИЯ РФ Система здравоохранения в РФ сегодня устроена следующим образом. По способу финансирования сложилась смешанная модель, в которой участвуют средства населения (30%) и государственные или общественные средства (70%). Государственные средства формируются из бюджетов всех уровней (федеральный бюджет и консолидированныe бюджеты субъектов РФ) и средств обязательного медицинского страхования, последние составляют почти 50% от всех государственных расходов. Население оплачивает медицинскую помощь как напрямую, путем оплаты медицинских услуг в государственных, муниципальных и частных медицинских учреждениях, так и через систему ДМС. В последние годы согласно федеральным законам происходит концентрация большинства источников финансирования бесплатной медицинской помощи в Федеральном фонде ОМС, которые затем по специальной формуле распределяются в территориальные фонды ОМС. По системе организации медицинской помощи система здравоохранения РФ по-прежнему носит отдельные черты единой модели организации медицинской помощи, разработанной на основе принципов, предложенных в то время народным комиссаром здравоохранения СССР Н.А. Семашко. Это - участковый (территориальный) принцип прикрепления населения, разделение системы оказания медицинской помощи взрослым и детям, объединение врачей первичного звена и врачей-специалистов в поликлиники, этапы (порядки) на пути движения пациентов и деление на уровни помощи1 (в зависимости от сложности технологий, применяемых в медицинских учреждениях), особый акцент делался на профилактику и оздоровление населения. По управлению система разделена на 3 уровня: федеральный, региональный и муниципальный. С 2012 г. в соответствии с законом 323–ФЗ от 21 ноября 2011 г. «Об основах охраны здо-

130

ровья граждан в РФ» управление муниципальной собственностью перешло на региональной уровень. По форме собственности поставщиков медицинских услуг, выделены 3 ее вида: государственная (федеральная и региональная), муниципальная и частная. Отраслевая (ведомственная) медицинская служба, которая существовала в советское время, осталась или в федеральной собственности (например, медицинская служба Министерства обороны), или стала частной в результате изменения формы собственности ведомств, которым она ранее принадлежала (например, медицинская служба ОАО «РЖД»). По данным Росстата (2012), на частных поставщиков услуг в РФ приходится не более 20% амбулаторно-поликлинических учреждений и 2% больничных медицинских организаций. Доля частных коек составляет около 0,3% от их общего числа. В соответствии с законом No 326–ФЗ от 29 ноября 2010 г. «Об обязательном медицинском страховании в РФ» частным поставщикам медицинских услуг с 2012 г. разрешено принимать участие в реализации программы государственных гарантий. ПОКАЗАТЕЛИ ЗДОРОВЬЯ НАСЕЛЕНИЯ РФ Постоянное население России составляет 143,1 млн человек, средний возраст населения – 39,2 лет (в Германии и «старых» странах ЕС ~ 42,5 лет). За последние 7 лет в Российской Федерации (РФ) было достигнуто некоторое улучшение показателей здоровья населения. Однако по многим из них она продолжает отставать от развитых стран. Так, показатель ожидаемой продолжительности жизни (ОПЖ - интегральная характеристика здоровья населения2 ) в РФ составил 70,7 лет, что на 11 лет ниже, чем в «старых» странах Евросоюза (81,4), на 10 лет ниже, чем в Германии (80,8 лет) и на 5 лет ниже, чем в «новых» странах ЕС (76 лет), см. рис. 1.3


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Следует отметить, что по уровню экономического развития, оцененного по ВВП (внутренний валовой продукт) на душу населения в год, РФ близка к «новым» странам ЕС. Так, в 2013 г. ВВП РФ составил около 24 тыс. долларов, оцененных по паритету покупательной способности (ППС) на душу населения в год (в 2013 г. 1$ ППС ~ 19 руб.). В «новых» странах ЕС в 2012 г. ВВП на душу населения в год составил: Чехия – 26 тыс. $ППС, Венгрия – 21,7 тыс. $ППС, Польша – 21,3 тыс. $ППС, Словакия – 24,4 тыс. $ППС. Поэтому здесь и далее сравнения проводились как с «новыми», так и «старыми» странами ЕС.

здравоохранения. Важнейший урок этих четырех периодов – увеличение финансирования здравоохранения, реализация целевых государственных программ по охране здоровья и политическая воля руководителей страны позволяют добиться заметного улучшения показателей здоровья населения и сохранения дополнительных жизней граждан (показано на рисунке). Если к 2018 г. будет достигнуто целевое снижение ОКС до 11,0 (это уровень, поставленный в Указах Президента от 7 мая 2012 г.), то это позволит дополнительно сохранить более 600 тыс. жизней граждан РФ.

Число лет

Стандартизованный по возрасту показатель смертности (CКС)4 от всех причин составляет в РФ 1180 случаев на 100 тыс. населения, это в 2,3 выше, чем в «старых» странах ЕС (524 случаев), в 2,1 раза выше, чем в Германии (550 случаев), и в 1,4 раза выше, чем в «новых» странах ЕС (830 случаев).

(524 случаев), в 2,1 раза выше, чем в Германии (550 случаев), и в 1,4 раза выше, чем в «новых» (830 случаев).

Общий коэффициент смертности

Источники: РИС. 1 ОЖИДАЕМАЯ ПРОДОЛЖИТЕЛЬНОСТЬ ЖИЗНИ (ЧИСЛО ЛЕТ) В http://www.gsk.ru/; ДИНАМИКЕ С 1980 г. ПО 2013 г. И ЦЕЛИ К 2018 г. В РФ, «НОВЫХ» И «СТАРЫХ» СТРАНАХ ЕС http://data.euro.who.int/hfadb/shell_ru.html На рис. 2 проанализирован общий коэффициент смертности (ОКС или число умерших на

1 тыс.1 ОЖИДАЕМАЯ населения) от всех причин в Р��. Видно, что в Советской России этот показатель РИС. ПРОДОЛЖИТЕЛЬНОСТЬ ЖИЗНИ (ЧИСЛО ЛЕТ) был на одном уровне со странами ЕС, через 20 лет смертность в РФ хотя и снижается, но ВвДИНАМИКЕ С 1980 г. ПО 2013 г. И ЦЕЛИ К 2018 г. В РФ, «НОВЫХ» 1,2 раза выше, чем в «новых» странах ЕС и в 1,4 раза выше, чем в «старых» странах (13,1, 11,1 и СТРАНАХ 9,3 соответственно). ИЕС«СТАРЫХ» ЕС Источники: РИС. 2 ОЩИЙ КОЭФФФИЦИЕНТ СМЕРТНОСТИ С 1980 г. ПО 2013 г. И ЦЕЛИ К 2020 г. В РФ, «НОВЫХ» И «СТАРЫХ» СТРАНАХ ЕС Также на рис. 2 видно, что снижение ОКС в РФ с 1980 г. происходило 4 раза: с 1984 http://data.euro.who.int/hfadb/shell_ru.html; по

1987 г. в 2 период реализации антиалкогольной компании – на 10%; с 1995 по 1998 г. http://www.fedstat.ru/indicators/start.do во На рис. проанализирован общий коэффициент смертности Младенческая смертность (число умерших в возрасте до 1 года на 1 тыс. родившихся время относительной стабилизации социально-экономической обстановки в стране – на живыми) в России с 1985 по 2013 г. снизилась почти в 3 раза и составила 8,2 случая, но (ОКС или число умерших на 1 тыс. населения) от всех причин 13%; с 2005 по 2007 г. в период реализации ПНП «Здоровье» – на 9,3% и с 2010 по 2011 г. по-прежнему в 2,3 раза выше, чем в «старых» странах ЕС (3,6 случая), в 2,4 раза ниже, в–РФ. что совпадает в Советской России этот показатель был на РИС. 2 ОЩИЙ КОЭФФФИЦИЕНТ СМЕРТНОСТИ С 1980 г. ПО 2013 г. И на Видно, 5%, что с увеличением государственного финансирования чем в Германии (3,4 случая) в 1,4 раза выше, чем в «новых» странах ЕС (5,9 случая). Все здравоохранения. Важнейший урок этих четырех периодов – увеличение финансирования одном уровне со странами ЕС, через 20 лет смертность в РФ ЦЕЛИ К 2020необходимость г. В РФ, «НОВЫХ» И «СТАРЫХ» СТРАНАХ ЕС это диктует уделить особое внимание в программе развития здравоохранения, реализация целевых государственных программ по охране здоровья и здравоохранения пропаганде рождаемости, здоровью детей и женщин детородного хотя и снижается, но в 1,2 раза выше, чем в «новых» странах политическая воля руководителей страны позволяют добиться заметного улучшения возраста. ЕС и в 1,4 здоровья раза выше, чем в «старых» странах жизней ЕС (13,1, 11,1 Младенческая смертность (число умерших в возрасте до 1 показателей населения и сохранения дополнительных граждан (показано рисунке). Если к 2018 г. будет достигнуто целевое снижение ОКС до 11,0 (это уровень, РЕСУРСНОЕ ОБЕСПЕЧЕНИЕ СИСТЕМЫ РФ 2013 г. ина9,3 соответственно). года на 1 тыс. родившихся живыми)ЗДРАВООХРАНЕНИЯ в России с 1985 по поставленный в Указах Президента от 11 мая 2012 г.), то это позволит дополнительно снизилась почти в 3 раза и составила 8,2 случая, но по-преж- РФ в Финансирование. Ежегодные государственные расходы на здравоохранение сохранить более 600 тыс. жизней граждан РФ. относительных показателях 2013вг.«старых» составили 3,7% ВВП, что в 1,9 случая), раза ниже, чем в Также на рис. 2 видно, что снижение ОКС в РФ4 с 1980 г. пронему в 2,3 раза выше, вчем странах ЕС (3,6 Стандартизованный по возрасту показатель смертности (CКС) от всех причин составляет среднем в странах ОЭСР (6,9% ВВП), в 2,4 раза ниже, чем в Германии (8,7% ВВП), и в исходило 4 раза: с 1984 по 1987 г. в период реализации анв 2,4 раза ниже, чем в Германии (3,4 случая) и в 1,4 раза выше, в РФ 1180 случаев на 100 тыс. населения, это в 2,3 выше, чем в «старых» странах ЕС 1,6 раза ниже, чем в «новых» странах ЕС (6% ВВП). При сравнении государственных расходов на здравоохранение РФ(5,9 в абсолютных (рис. 3) видно, что в в РФ тиалкогольной компании – на 10%; с 1995 по 1998 г. во время чем в «новых» странахвЕС случая).показателях Все это диктует необ                                                                                                                           они составляют 920 $ППС на душу населения в год. Это в 2,6 раза ниже по сравнению со 4 относительной стабилизации социально-экономической обста  Стандартизованный коэффициент смертности (СКС) применяется для сравнений популяций с различнойходимость уделить особое внимание в программе развития странами ОЭСР в среднем (2400 $ППС), в 3,7 раза ниже, чем в Германии (3560 $ППС) и возрастной структурой населения. Рассчитывается путем применения возрастных коэффициентов новки в стране – на 13%; с 2005 по 2007 г. в период реализаздравоохранения пропаганде в 1,4 раза ниже, чем в «новых» странах рождаемости, ЕС (1300 $ППС). здоровью детей и ции ПНП «Здоровье» – на 9,3% и с 2010 по 2011 г. – на 5%, что женщин детородного возраста. совпадает с увеличением государственного финансирования                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         смертности в конкретной стране к выбранной стандартной популяции, например, стандарт разрабатывается ВОЗ. Общий коэффициент смертности – это число умерших на 1 тыс. населения в год.  

131


РЕСУРСНОЕ ОБЕСПЕЧЕНИЕ СИСТЕМЫ ЗДРАВООХРАНЕНИЯ РФ Финансирование. Ежегодные государственные расходы на здравоохранение РФ в относительных показателях в 2013 г. составили 3,7% ВВП, что в 1,9 раза ниже, чем в среднем в странах ОЭСР (6,9% ВВП), в 2,4 раза ниже, чем в Германии (8,7% ВВП), и в 1,6 раза ниже, чем в «новых» странах ЕС (6% ВВП). При сравнении государственных расходов на здравоохранение в РФ в абсолютных показателях (рис. 3) видно, что в РФ они составляют 920 $ППС на душу населения в год. Это в 2,6 раза ниже по сравнению со странами ОЭСР в среднем (2400 $ППС), в 3,9 раза ниже, чем в Германии (3560 $ППС) и в 1,4 раза ниже, чем в «новых» странах ЕС (1300 $ППС). $ППС

вья населения по сравнению с этими странами, соответственно выше потребность в медицинской помощи. А доступность медицинской помощи определяется обеспеченностью кадрами (для первичного звена здравоохранения) и койками (для стационарного звена здравоохранения). Поэтому при экстраполяции зарубежных данных по обеспеченности койками и кадрами на РФ, необходимо делать поправку на большую потребность в медицинской помощи в РФ. Также следует отметить, что число коек реабилитации в РФ сегодня в 4 раза меньше, чем в «старых» странах ЕС (соответственно 0,1 и 0,4 на 1 тыс. населения), а число коек для длительного ухода за пациентами – в 2 раза меньше, чем в этих странах (соответственно 0,2 и 0,4 на 1 тыс. населения). Такая неоптимальная структура коечного фонда снижает эффективность его использования. Например, средняя длительность пребывания пациента на койках «активного» лечения (краткосрочного пребывания) составляет до 10,5 дней, а в старых странах ЕС – 6,4 дня, в Германии – 7,9 дней. В РФ также обращает на себя внимание более низкая оснащенность дорогостоящей диагностической техникой. Например, обеспеченность магнитно-резонансными томографами в РФ составляет 4,2 на 1 млн населения, что в 3,3 раза меньше, чем в странах ОЭСР в среднем (13,8), в 2,6 раза меньше, чем в Германии (10,8) и в 1,6 раза меньше, чем в «новых» странах ЕС (6,7).

Рис. 3 Расходы на здравоохранение в РФ, странах ОЭСР и «новых странах ЕС в

Источник: Health at a вGlance, 2013 среднем долларах ППС на душу населения в год

Рис. 3 Расходы нав здравоохранении здравоохранение РФ,человек. странах Кадровые ресурсы. Всего трудятся 3,7вмлн. Из нихОЭСР врачей 703 тыс. человек. Обеспеченность практикующими врачами составляет 3,2 на 1 тыс. и «новых странах ЕС в среднем в долларах ППС на душу населения, что столько же, как и в странах ОЭСР в среднем, в 1,2 раза ниже, чем в населения год Германии (3,8) и в в 1,2 раза выше, чем в «новых» странах ЕС (2,7). При этом обращает на себя внимание низкая обеспеченность врачами первичного контакта в РФ – 1,26 на 1 тыс. населения, что на 0,25% ниже, чем в «старых» странах ЕС и Германии (1,4-1,6 на 1 тыс. Кадровые ресурсы. Всего в здравоохранении трудятся населения).

Объемы медицинской помощи. Недостаточное государственное финансирование определяет и более низкие объемы медицинской помощи населению. Например, лекарственное обеспечение населения в амбулаторных условиях (лекарства, выписанные по рецепту врача) составляет в РФ 48 $ППС на душу населения в год. Это в 6,3 раза меньше, чем в странах ОЭСР в среднем (300 $ППС), в 9,4 раза меньше, чем в Германии (450 $ППС) и в 5,3 раза меньше, чем в «новых» странах ЕС (254 $ППС). Также недостаточны объемы выполняемых операций по реваскуляризации сосудов сердца (аортокоронарное шунтирование и ангиопластика). Их в РФ делают всего 70 операций на 100 тыс. населения, что в 3,2 раза меньше, чем в странах ОЭСР в среднем (221 операций) и в 6 раз меньше, чем в Германии (418 операций).

3,7 млн человек. Из них врачей - 703 тыс. человек. ОбеспеченМатериально-технические ресурсы. Общее число коек составляет в РФ 1,33 млн. или ность врачами составляет 3,2странах на 1 тыс. населе9,3 на 1практикующими тыс. населения. Это на 42% выше, чем в «старых» ЕС (5,0 на 1 тыс. населения) только на же, 10% как выше, в ГерманииОЭСР (8,2 нав1среднем, тыс. населения). Однако, ния, что истолько и чем в странах в 1,2 разакак было показано выше, в РФ хуже показатели здоровья населения по сравнению с этими ниже, в Германии (3,8) и в 1,2в раза выше,помощи. чем в А«новых» странами,чем соответственно выше потребность медицинской доступность медицинской обеспеченностью кадрами (для первичного звена странах ЕСпомощи (2,7). определяются При этом обращает на себя внимание низкая здравоохранения) и койками (для стационарного звена здравоохранения). Поэтому при обеспеченность врачами первичного контакта в РФ – 1,26 на экстраполяции зарубежных данных по обеспеченности койками и кадрами на 1 РФ, необходимо делать поправку на 20% большую потребность медицинской странах помощи в РФ. тыс. населения, что на ниже, чем вв «старых» ЕС и Германии тыс.коек населения). Также следует(1,4-1,6 отметить,на что1число реабилитации в РФ сегодня в 4 раза меньше, чем Таким образом, на основании сравнения с развитыми странами в «старых» странах ЕС (соответственно 0,1 и 0,4 на 1 тыс. населения), а число коек для к наиболее значимым проблемам здравоохранения РФ отнодлительного ухода за пациентами – в 2 раза меньше, чем в этих странах (соответственно Материально-технические ресурсы. Общее число 0,2 и 0,4 на 1 тыс. населения). Такая неоптимальная структура коечного фондакоек снижает сятся: недофинансирование из государственных источников эффективность его использования. пребывания пациента составляет в РФ 1,33 млнНапример, или 9,3средняя на 1 длительность тыс. населения. Это на (как минимум в 1,5 раза); неоптимальное кадровое и материна койках «активного» лечения (краткосрочного пребывания) составляет до 10,5 дней, а в 42% выше, чем в «старых» странах ЕС (5,0 на 1 тыс. населения) ально-техническое обеспечение, низкие объемы бесплатной старых странах ЕС – 6,4 дня, в Германии – 7,9 дней. и только на 10% выше, чем в Германии (8,2 на 1 тыс. населения). или гарантированной медицинской помощи населению. ВмеОднако, как было показано выше, в РФ хуже показатели здоросте с тем, в научных работах Г.Э. Улумбековой 5 обосновано,

132


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

что для достижения в России ОПЖ в 74-75 года и ОКС, равного 11,0, к 2018 г., уровень государственного финансирования здравоохранения в РФ должен увеличиться в 1,3–1,7 раза в ценах 2011 г. В среднем эта величина составляет 1,5 раза, погрешность расчетов составляет ±13%. Если увеличить государственное финансирование здравоохранения РФ в 1,5 раза в ценах 2011 г., то оно будет составлять около 6% ВВП (3,7% х 1,5 = 5,6%), как это имеет место быть сегодня в «новых» странах ЕС, имеющих с РФ близкий ВВП на душу населения в год. ЦЕЛЕВЫЕ ПОКАЗАТЕЛИ РАЗВИТИЯ ЗДРАВООХРАНЕНИЯ К 2018 г. Цель существенного улучшения здоровья населения РФ путем модернизации здравоохранения поставлена в указах Президента РФ от 7 мая 2012 г.: «О совершенствовании государственной политики в сфере здравоохранения» (No 598) и «О мерах по реализации демографической политики Российской Федерации» (No 606). В этих документах запланировано, что к 2018 г. ОПЖ российских граждан должна достичь 74 года, а численность постоянного населения – 145 млн человек. Для достижения в Указах целей, Распоряжением Правительства РФ No 2511-р была принята Государственная программа «Развитие здравоохранения до 2020 г.». В этой программе определены актуальные направления в сфере охраны здоровья граждан. Среди них: формирование здорового образа жизни у населения; раннее выявление заболеваний и развитие первичной медико-санитарной помощи; ликвидация дефицита медицинских кадров и повышение их квалификации и др. Однако принятая программа имеет риски ее успешной реализации как в целом, так и по отдельным направлениям. Главный риск – необеспеченность достаточным финансированием за счет государственных (общественных) источников. ВНЕШНИЕ ВЫЗОВЫ СИСТЕМЕ ЗДРАВООХРАНЕНИЯ РФ 2014-2020 гг. Главными демографическими вызовами системе здравоохранения до 2020 г. станут высокая смертность от неинфекционных заболеваний (связанная с высокой распространенностью факторов риска – табакокурение, алкоголизм, гипертоническая болезнь, малоподвижный образ жизни и др.); ежегодное сокращение численности граждан трудоспособного возраста на 1 млн (как за счет высокой смертности этой группы населения, так и снижения численности поколений вступающих в трудоспособный возраст); увеличение доли пожилого населения до 26% (или на 5 млн. чел.) и сокращение числа женщин детородного возраста на 22%. Эти вызовы должны быть учтены при формировании программы развития здравоохранения для соответствующих категорий граждан.

Главным технологическим вызовом здравоохранению станет бурное развитие информационных электронных технологий. Это должно быть использовано в системе медицинского образования, сборе и анализе данных в здравоохранении, организации медицинской помощи пациентам. В базовом сценарии социально-экономического развития, опубликованным Министерством экономического развития РФ в мае 2014 г., показано, что в период 2014-2016 гг. произойдет замедление темпов роста ВВП до 0,5-2% в год. Также прогнозируется стагнация реальных доходов населения и увеличение темпов инфляции. Более того, сегодня 50% населения РФ проживает на доходы менее 15 тыс. руб. (~ 800 $ ППС) в месяц и в условиях существенного роста расходов на другие первоочередные статьи семейного бюджета: услуги ЖКХ, продукты питания, транспорт, образование детей и т.д. Все это еще раз доказывает, что средства населения не смогут стать дополнительным источником увеличения финансирования здравоохранения. А также, что имеется существенный риск стагнации доходов в систему ОМС, поскольку взносы в эту систему оплачиваются с фонда оплаты труда, который по прогнозам существенно расти не будет. В этих условиях необходимо рассматривать альтернативные источники увеличения финансирования здравоохранения, например, федеральный бюджет. В свою очередь, дополнительными источниками пополнения федерального бюджета могут стать прогрессивная шкала налогообложения, как это принято в большинстве развитых стран (в РФ принята плоская шкала налогообложения – 13% с доходов физических лиц и регрессивная шкала оплаты страховых взносов). РАЗНЫЕ СЦЕНАРИИ РАЗВИТИЯ ЗДРАВООХРАНЕНИЯ РФ Первый сценарий (негативный), когда дополнительные средства на развитие здравоохранения не будут найдены. В этом случае придется направить имеющиеся средства строго на приоритетные направления, ограничив или резко сократив расходы на другие направления. Приоритетными направлениями расходования государственных средств должны стать: оказание первичной медико-санитарной помощи всему населению; финансирование лекарств детям и гражданам трудоспособного возраста, имеющим низкие доходы; оказание скорой и неотложной медицинской помощи всем категориям граждан; тотальное повышение квалификации имеющихся кадров в здравоохранении, оказание плановой стационарной помощи преимущественно детям и гражданам трудоспособного возраста.

133


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Второй сценарий (позитивный), когда будут найдены дополнительные источники государственного финансирования здравоохранения и его уровень достигнет 6% ВВП, как в «новых» странах ЕС. Только в этом случае будут достигнуты целевые показатели здоровья населения РФ, поставленные в Указах Президента к 2018 г., а именно ОПЖ равная 74 годам и будет дополнительно сохранено более 600 тыс. жизней граждан РФ. В этой связи сегодня перед экспертами и организаторами здравоохранения стоит задача доказать руководству страны необходимость увеличения государственных средств на здравоохранение, в том числе обосновать пути их эффективного расходования.

1 Под этапом оказания медицинской помощи понимается оказание ее по территориальному принципу расположения объектов (учреждений) здравоохранения, для села — это сельский врачебный участок и его медицинские учреждения, ЦРБ и областная больница; для города — поликлиника, городская больница и специализированная больница (диспансер). Под уровнем понимается сложность технологии оказания медицинской помощи, и их три — первичный, специализированный и высокотехнологичный. 2 ОПЖ – это количество лет, которое в среднем предстояло бы прожить одному человеку, родившемуся при условии, что на протяжении всей его жизни уровень смертности в каждом возрасте, останется таким же, как в год, для которого вычислен этот показатель. Это наиболее адекватная обобщающая характеристика смертности во всех возрастах. 3 Статистические данные здесь и далее: для РФ — Росстат: http://www.fedstat.ru/indicators/start.do, http://www.gks.ru/, https://www.rosminzdrav.ru/ и Сборник (Ресурсы и деятельность учреждений здравоохранения, III части, Москва, Минздрав РФ, 2013 г.); Для стран ЕС – База данных ВОЗ http://www.euro.who.int/en/dataand-evidence иOECD health working papers N67, “Health at a Glance 2013, OECD Indicators” http://www.oecd-ilibrary.org/sites/health_ glance-2013-en/06/07/index.html?contentType=&itemId=/content/ chapter/health_glance-2013-63n&containerItemId=/content/ serial/19991312&accessItemIds=/content/book/health_glance-2013en&mimeType=text/html 4 Стандартизованный коэффициент смертности (СКС) применяется для сравнения популяций с различной возрастной структурой населения. Рассчитывается путем применения возрастных коэффициентов смертности в конкретной стране к выбранной стандартной популяции, например, стандарт разрабатывается ВОЗ. 5 «Научное обоснование направлений развития здравоохранения РФ на среднесрочный период», автореферат диссертации на соискание ученой степени кандидата медицинских наук.

Российская академия медицинских наук ул. Солянка, 14 109240, г. Москва Россия

134

Тел.: +7 495/698 57 46, +7 495/698 59 17 E-Mail: ramn@ramn.ru Интернет: www.iramn.ru


Âť Innovation ÂŤ

Our engine for mutual success B. Braun supplies the healthcare sector with a comprehensive range of products for anesthesia, intensive care medicine, cardiology, surgery, and extracorporeal blood treatment, as well as services for hospitals, healthcare practitioners, and the homecare sector. For us, innovation means encouraging creativity, developing innovative products and services, and pursuing our commitment to continued investment in research. This is how we actively contribute to advancements in medicine – in 60 countries worldwide.

B. Braun Melsungen AG | www.bbraun.com 135


Valerij Sergijenko

Vorsitzender des Komitees der Handelskammer für Unternehmertum im Gesundheitswesen und in der Medizinindustrie der Russischen Föderation, Präsident des Vereins „Investorenklub der Medizin- und Pharmaindustrie“

Y Investitionsbedingungen für die Entwicklung der Medizinindustrie in der Russischen Föderation Автор статьи рассказывает о приоритетах Стратегии развития медицинской промышленности Российской Федерации на период до 2020 года и об условиях для инвестиций в эту отрасль. Zu den Prioritäten im russischen Gesundheitswesen zählen die Gesundheitspflege und -vorsorge der Bevölkerung sowie die Verbesserung der Qualität und der Zugänglichkeit zur medizinischen Hilfe. Eine der wichtigsten Bedingungen für die Lösung dieser Aufgaben ist die Versorgung der Bevölkerung mit moderner medizinischer Technik und medizinischen Produkten guter Qualität. Heutzutage werden enorme Mittel aus dem Staatsbudget in die Umrüstung von staatlichen medizinischen Einrichtungen und in die Modernisierung von Geräten investiert. Der Zweig der Privatkliniken entwickelt sich auch aktiv. Die Anzahl sowohl kleiner Arztpraxen als auch großer privater allgemeinmedizinischer Zentren wächst. Zukünftig wird die Entwicklung der privaten medizinischen Versorgung durch staatliche Unterstützung, darunter die Einführung der Prinzipien für privat-staatliche Partnerschaften, zunehmen. Der Markt für medizinische Produkte in Russland wächst sehr schnell. Zwischen den Jahren 2000 und 2012 betrug der durchschnittliche Zuwachs 19 Prozent. Während 2012 der Verbrauch medizinischer Produkte in Russland nach unterschiedlichen Einschätzungen noch etwa 160 Milliarden Rubel betrug, was 1,4 Prozent des Weltmarktes für Medizinprodukte ausmacht, so kann der Marktumfang bis 2020 laut Prognosen bereits auf 450 Milliarden anwachsen. Es ist wichtig, dass der Staat die wichtigsten strategischen Dokumente für eine langfristige Entwicklung des Gesundheitswesens sowie der Medizin- und Pharmaindustrie bereits verabschiedet hat. Diese ermöglichen den Unternehmern, ihre Entwicklung vorauszuplanen. Die oben erwähnten Dokumente wurden unter aktiver Zusammenarbeit mit Unternehmensvertretern diskutiert und die Meinungen der Geschäftsleute zu vielen grundsätzlichen Fragen berücksichtigt.

136

Die wichtigsten Ausrichtungen im Gesundheitswesen sind in der Entwicklungsstrategie der Medizinindustrie der Russischen Föderation bis 2020 dargestellt. Die Prioritäten dabei sind: __Umsetzung eines innovativen Modells der Branchenentwicklung: Das Modell beinhaltet die Schaffung einer hochtechnologischen Produktion und Infrastruktur von Forschungs- und Entwicklungsbranchen, welche die Kapitalisierung des russischen Marktes für Medizinprodukte erhöhen soll. __Gewährleistung der Qualität und Sicherheit von Medizinprodukten und Entwicklung von Mechanismen zur Qualitätskontrolle; __Erhöhung des Exportpotentials der Branche; __Aufbau von Partnerschaften mit den größten Weltunternehmen, die Medizinprodukte herstellen, und Akquirierung von Fachleuten für eine intensivere Implementierung moderner Technologien in russischen Unternehmen; __Schaffung eines auf allen Ebenen und Entwicklungsstufen interagierenden Forschungs- und Betriebssystems in der Russischen Föderation, das auf einer modernen Geschäftsführung basiert; __Schaffung hochtechnologischer Betriebe für die Herstellung von Anlagen und Geräten, Komponenten, Rohstoffen und Materialien für Medizinprodukte sowie damit verbundene Forschungs- und Entwicklungszentren in Russland. Einheimische Produzenten und jene ausländischen Unternehmen, die in Russland produzieren, erhalten staatliche Unterstützung in Form eines Vorzugs bei Staatsankäufen. Dies ermöglicht ihnen, ihre Positionen auf dem Markt zu stärken, denn 90 Prozent des Marktes für Medizinprodukte und Arzneimittel entfallen auf den Staat. Die Verbesserung der Investitionsattraktivität stellt noch immer eine Herausforderung für die Gebietsadministrationen in


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

den Föderationssubjekten der Russischen Föderation dar. Deshalb soll in der nächsten Zeit ein Nationales Rating des Investitionsklimas in den russischen Regionen eingeführt werden. Das Rating basiert auf Meinungen von Unternehmern und soll zu einem Instrument für die Durchführung von Systemveränderungen in der Investitionspolitik sowohl auf föderaler als auch auf regionaler Ebene werden und zur Verbreitung von international anerkannten Erfolgsmethoden im Verwaltungsbereich dienen. Die Regionen werden Industrieparks mit moderner Infrastruktur gründen und Unternehmen bei ihrer Geschäftstätigkeit unterstützen. Die Veränderungen, die in Russland zu bemerken sind, zeigen um einiges deutlicher als Worte die Möglichkeiten, die potenziellen Investoren in Russland geboten werden. Die Verbesserung des Investitionsklimas bleibt weiterhin eine der prioritären Aufgaben der Regierung, und wir sind offen für moderne und effiziente medizinische Technologien. Deshalb werden alle Herausforderungen erfolgreich gemeistert werden.

Investorenklub der Medizinund Pharmaindustrie Kotelnicheskaya nab. 17, Büro 320 109240 Moskau

Russland Tel.: +7 495/663 04 30 E-Mail: klub.investorov@mail.ru Internet: www.medinvestclub.ru

137


Prof. Dr. Grigorij Roitberg

Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, Präsident der „OAO Medizina“, Lehrstuhlinhaber für Allgemein- und Familienmedizin an der Pirogov Russischen Staatlichen Universität für medizinische Forschung (RNRMU) des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation

Y Herausforderungen des modernen Gesundheitswesens in Russland Сегодня для развития российского здравоохранения важнейшей задачей становится внедрение инноваций. Для того чтобы Россия стала лидером по инновациям в здравоохранении, необходимо, чтобы базовый уровень медицинских технологий в нашей стране соответствовал новейшим достижениям мировой медицины. Это означает, что на первый план повестки дня выходит модернизация российского здравоохранения.

Die wichtigsten und aktuellsten Aufgaben im Bereich des Gesundheitswesens in Russland, und nicht nur dort, liegen in der Einführung von Innovationen. Um Russland zu einem führenden Land im Bereich des innovativen Gesundheitswesens zu machen, ist es unerlässlich, die Grundausstattung medizinischer Technologien auf den neuesten internationalen Stand zu bringen. Deshalb steht die Modernisierung des Gesundheitswesens in Russland an erster Stelle. Die Modernisierung des Gesundheitswesens kann auf drei Bereiche aufgeteilt werden: 1. die Einführung der effektivsten Technologien zur Diagnostik und Heilung, dazu zählt auch die Anwendung der weltweit besten medizinischen Ausrüstung; 2. die Anwendung der besten russischen und internationalen Standards im Bereich der medizinischen Hilfe; 3. mindestens genauso wichtig: die grundlegende Verbesserung des Ausbildungssystems, vor allem auch im Bereich der postgraduierten Ausbildung des medizinischen Fachpersonals. Modernisierung der medizinischen Technologien Es kostet unglaublich viel Kraft und Selbstdisziplin, wenn man seine Sache gut machen will. Jedoch ist es noch schwieriger, die althergebrachten Vorstellungen zu überwinden, qualitativ hochwertige medizinische Hilfe gäbe es überall außer in Russland. Schließlich setzen viele russische Krankenhäuser die effektivsten medizinischen Technologien ein und wenden erfolgreich die Erfahrung ihrer ausländischen Kollegen an. So werden beispielsweise in der Klinik „Medizina“ dank der methodischen Hilfe und unter Teilhabe der besten europäischen und amerikanischen Spezialisten die modernsten Methoden der Radiotherapie angewendet. Betreut wird die Abteilung von

138

Prof. Dr. Zvi Fuks vom Forschungszentrum für onkologische Molekularbiologie, Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in den USA. Der Ansprechpartner für den Bereich Chemotherapie ist Prof. Dr. Hans Schmoll, einer der führenden deutschen Spezialisten im Bereich der Chemotherapie, Lehrstuhlinhaber für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie sowie Direktor der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Das schlafmedizinische Zentrum der Klinik „Medizina“ wurde gemeinsam mit Prof. Dr. Ingo Fietze, dem Leiter des Interdisziplinären Schlafmedizinischen Zentrums der Charité, gegründet. Im kardiochirurgischen Zentrum der Klinik führt der Italiener Prof. Dr. Repossini herzchirurgische Shuntoperationen aus. Er gehört zu den besten Kardiochirurgen der Welt und setzte als einer der Ersten in Europa minimalinvasive Operationen ein. Und dies war nur ein kleiner Auszug aus der Liste mit den führenden internationalen Spezialisten, die unsere Klinik dabei unterstützen, die führenden Methoden der Diagnostik und Heilung einzusetzen. Innovative IT-Infrastruktur In den führenden Einrichtungen des russischen Gesundheitswesens wird auch ein großes Augenmerk auf die Einführung moderner Informationstechnologien gelegt, da diese zur Verbesserung der medizinischen Qualität heutzutage unerlässlich sind. Wir führen in unserer Klinik bereits seit mehr als 15 Jahren die elektronische Patientenakte. Überdies gehören wir zu den Ersten, die eine Homepage (www.medicina.ru) für ihre Klinik eingerichtet haben, auf der man nicht nur bequem seine Arzttermine online verwalten sondern auch Einsicht in seine eigene Patientenakte nehmen kann. Heute ist es bereits möglich, als Patient unserer Klinik jederzeit und von jedem Computer oder einem anderen mobilen internetfähigen Gerät aus Zugriff auf


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

seine Patientendaten zu erhalten. Das gibt uns die Möglichkeit, die neuesten Qualitätskontrollen durchzuführen. Ich möchte auch hervorheben, dass eine solche Transparenz noch nicht zum Standard der besten europäischen oder amerikanischen Kliniken gehört. Ein herausragendes Beispiel für den Einsatz von Spitzentechnologie im medizinischen Bereich ist die Realisierung des Projektes Smart-Klinik, das eine zentrale Steuerung der ingenieurtechnischen und IT-Infrastruktur des Gebäudes ermöglicht. Dies ist ein bislang einzigartiges Pilotprojekt in Russland. Jedes unserer Smart-Krankenzimmer ist mit einem ferngesteuerten System ausgerüstet, das nach dem Prinzip des „Intelligenten Hauses“ funktioniert. Dank der neuen Technologien kann die elektronische Patientenakte auf verschiedene Zugriffsebenen für verschiedene Kategorien von medizinischem Personal und für den Patienten selbst eingestellt werden. Neben dem Smart-Krankenzimmer gibt es noch vier Smart-Operationssäle. Einer davon ist auf hybride Herzoperationen ausgerichtet. In diesen OPs wird eine Aufnahme von allen Instrumenten während eines operativen Eingriffs gemacht, jederzeit besteht die Möglichkeit, per Videokonferenz einen externen Berater zu konsultieren. Alle Parameter der Smart-Ausrüstung werden auf die einzelnen Chirurgen ausgerichtet. Stand der Einführung internationaler Qualitätsstandards in der medizinischen Hilfe Auf der ganzen Welt hat sich inzwischen in allen Bereichen der Wirtschaft ein vielseitig ausgearbeitetes, qualitativ hochwertiges Dienstleistungssystem durchgesetzt. Genauso wurde nach Bewertung der Fehler und aller anderen Einzelheiten im Bereich der Flugtransporte ein Programm zur Verbesserung der Qualität und Sicherheit beim Fliegen ausgearbeitet. Wie kann man jedoch den medizinischen Bereich perfektionieren? Dafür müssen alle Nachteile und Ärztefehler analysiert, Akzente richtig gesetzt und die Erfahrung aller Beteiligten genauestens eingeschätzt werden. Diese gesamte Beurteilung kristallisiert jene Standards heraus, die – in erster Linie für den Patienten – eine qualitativ hochwertige medizinische Hilfe gewährleisten. Solche internationalen Standards existieren bereits im Gesundheitswesen und wurden von der Organisation Joint Commission International (JCI) ausgearbeitet. In Russland wurde bisher nur eine Klinik nach diesen Standards akkreditiert, und zwar die „OAO Medizina“. Es ist heute für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit, hochwertige Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Jedoch bevorzugen viele potenzielle russische Patienten angesichts

des vielseitigen medizinischen Angebots immer noch Kliniken im Ausland. Ist dies aber wirklich notwendig? Ich bin fest davon überzeugt, dass man Russland für solche Medizintouristen wieder attraktiver machen muss. Und dafür muss man ihnen objektive Informationen über die therapeutisch-prophylaktischen Möglichkeiten und verwendeten Standards in unserem Land geben. Das staatliche Gesundheitswesen in Russland, allen voran in Moskau, arbeitet zielstrebig daran, allgemein anerkannte internationale Standards, darunter JCI, einzuführen. Stand der Modernisierung des Ausbildungssystems und der postgraduierten Ausbildung Wir müssen eingestehen, dass die Ausbildung, die unsere russischen Ärzte in den letzten zehn bis 15 Jahren erhielten, sehr stark von modernen Standards abweicht. Unseren Absolventen der medizinischen Universitäten mangelt es an Möglichkeiten, selbstständig zu arbeiten. Selbst die postgraduale Ausbildung ist ungenügend. Außerdem fehlt es auch bereits beim Arbeitsalltag in den medizinischen Einrichtungen an Kontrollen zur Einhaltung der medizinischen Standards, die wiederum häufig zu Ärztefehlern führen. Obwohl die Standards nur ein Minimum der notwendigen internationalen Diagnose- und Heilmittel darstellen, die ein jeder Arzt einzuhalten hat. Selbst in unserer Klinik arbeiten talentierte Ärzte, die sich noch nicht an die Kontrolle der Einhaltung von Qualitätsstandards in der medizinischen Hilfe gewöhnt haben, obwohl heutzutage die ganze Welt nach einheitlichen medizinischen Protokollen arbeitet. Um die Lücken in der heutigen medizinischen Ausbildung und den klinischen Standards zu schließen, hat die Klinik „Medizina“ ein eigenes Auswahlsystem für hoch qualifizierte Fachkräfte erarbeitet. Dazu gehören auch theoretische und praktische Fortbildungen, unter anderem in Kliniken im Ausland. Die in diesem Artikel dargelegten Aspekte der Modernisierung unseres heimischen Gesundheitswesens sollen den russischen Staatsbürgern das Vertrauen in die russischen Einrichtungen zurückgeben und Patienten aus dem Ausland anlocken.

OAO Medizina 2-y Tverskoy-Yamskoy per. 10 125047 Moskau, Russland

Tel.: +7 495 / 995-00-33 E-Mail: contact@medicina.ru Internet: www.medicina.ru

139


Bernd Hones

Korrespondent Russland, Germany Trade & Invest GmbH

Y Chemie aus Russland – vom Selbstversorger zum Exporteur Несмотря на застой конъюнктуры в России химическая промышленность упорно не сдается. Ее производство в 2013 году увеличилось почти на 5 процентов и в первом квартале 2014 года - на 7,4 процента. И это удивляет. Особенно на фоне скромного развития строительного и автомобильного секторов. В ближайшие годы намечаются даже крупномасштабные инвестиции. В то время как Россия сегодня в производстве многих химических изделий зависит от импорта, химические гигианты страны планируют за несколько лет завоевать мировые рынки. Стартегия ясна. Россия - самая богатая ресурсами страна. Почему же не укреплять химическую переработку у себя в стране?

Die Chemieindustrie trotzt der Konjunkturflaute in Russland. Ihre Produktion hat 2013 um fast 5 Prozent und im ersten Quartal 2014 um 7,4 Prozent zugelegt. Das ist erstaunlich. Vor allem angesichts der schwachen Entwicklung im Bau- und Automobilsektor. In den kommenden Jahren stehen sogar großangelegte Investitionen an. Während Russland heute bei vielen chemischen Erzeugnissen von Importen abhängt, wollen die Chemiegiganten im Land in wenigen Jahren die Weltmärkte erobern. Diese Strategie liegt nahe. Russland ist das rohstoffreichste Land der Welt. Warum also nicht die Verarbeitung vor Ort stärken? Status quo: Weltmeister bei Düngemitteln, Modernisierungskandidat bei Kunststoffen Ob Düngemittelfabriken, Kunststoffanlagen oder Raffinerien zur Treibstoffproduktion - in Russland gibt es einen großen Bestand alter Industrieanlagen zur Herstellung chemischer Erzeugnisse. Sie mögen robust sein, doch um mit den Produkten international wettbewerbsfähig zu sein, dazu reicht es vorerst nur für Hersteller von Düngemitteln. In dieser Disziplin ist Russland bereits heute ein wichtiger Lieferant. Bei vielen Kunststoffen bleibt Russland jedoch noch auf Importe angewiesen - trotz ausgezeichneter Rohstoffbasis. Außerdem sind die bestehenden Anlagen relativ klein. Das führt zu hohen Kosten pro Einheit. Die Betriebsteile aus Sowjetzeiten fressen Energie; Nebenprodukte aus den chemischen Prozessen werden häufig nicht genutzt. Noch wichtiger: Die Qualität, die russische PVC-Hersteller bieten, ist nicht immer konstant. Das jedenfalls kritisieren russische Weiterverarbeiter seit Jahren. Des Weiteren wird das

140

Angebot an importierten Granulaten oder Harzen durch Handelsbarrieren knapp gehalten. Die Folge: Massenkunststoffe sind nicht nur teurer als in der Volksrepublik China, die Preise liegen von Zeit zu Zeit sogar über denen in Westeuropa. Dadurch ist eine Plastikdose aus Polen günstiger und hochwertiger als aus Russland, obwohl die polnische Variante auf Grundlage russischer Rohstoffe produziert wurde. Diese Situation bringt vor allem die Weiterverarbeiter in Bedrängnis. Trendwende in Russland: Mit neuer Technologie zur Weltspitze Russlands Rohstoff- und Chemieholdings gehen dazu über, Erdöl und Erdgas vor Ort zu veredeln. Dazu sind zunächst umfangreiche Investitionen nötig. Allein im Erdöl-Erdgas-Segment werden bis 2030 Hunderte Milliarden Euro investiert, in der Petro- und Gaschemie dürften es 2014 etwa 3,5 Milliarden Euro sein, prognostiziert Chemieexperte Fares Kilzie, Präsident des Chemieberatungsunternehmens Creon Energy. Bis 2020 werden Anlagen zum Hydrocracken für 17,4 Millionen Tonnen Benzin und zum katalytischen Cracken für 5,8 Millionen Tonnen Benzin modernisiert. In der Folge rechnen Branchenexperten wie Georgi Jelisejew, Abteilungsleiter für Geschäftsentwicklung beim Aktienkonzern Obedinjonnaja Neftechimitscheskaja Kompanija (ONK), mit einem Überschuss an Benzin auf dem Gebiet der Russischen Föderation. Wohin damit? Keine Frage: exportieren. Bei Kunststoffen will sich Russland mit dieser Strategie vom Nettoimporteur zu einem wichtigen Lieferanten für die Weltmärkte entwickeln. Werden alle angekündigten Projekte für


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Seite 3

Dabei galt stets: Den Investoren ging es um die beste am Markt verfügbare Performance und Top-Technologien. Zurzeit arbeiten die Ingenieure des deutschen Technologiekonzerns an der technischen Dokumentation für eine nagelneue Polyesterfaseranlage in Iwanowo, 300 km nordöstlich von Moskau. Für Russlands größten Chemiekonzern, Sibur, wird eine neue Polypropylenanlage entworfen.

Polyethylen umgesetzt, dann steigen die Kapazitäten in den kommenden Jahren um den Faktor sieben. Bei Polyethylenterephthalat sind vier große Neuprojekte in der Pipeline. Außerdem sind neue Anlagen für Polyvinylchlorid und Polypropylen geplant. Und das, obwohl weltweit neue Kapazitäten entstehen, schneller als sich die Nachfrage entwickelt. Trotzdem räumen Experten Russland beste Chancen auf den Exportmärkten ein. Russlands größter Trumpf: die ausgezeichnete Rohstoffbasis. Der Einkaufspreis für Kohlenwasserstoffe ist ein entscheidender Faktor für niedrige Produktionskosten. Ein zweiter Faktor ist die Größe der Anlagen. Neue Polyesterlinien in Russland haben Kapazitäten für 250.000 Tonnen pro Jahr, sagt Christoph Lütge, Bereichsleiter für Polymeranlagen bei ThyssenKrupp Industrial Solutions. Das spart Investitions- und Produktionskosten. Noch vor wenigen Jahren hätte man dafür zwei Linien installiert. Neue Anlagen entsprechen modernsten Standards, die russischen Betreiber fragen energiesparende Technologien nach. Nebenprodukte, wie sie bei chemischen Reaktionen immer entstehen, werden gefiltert. "Was nicht reagiert, wird zurück an den Prozessanfang gebracht", so Lütge. Die ThyssenKrupp Industrial Solutions AG und Tochtergesellschaften wie Uhde Inventa-Fischer haben in den vergangenen Jahren eine Reihe neuer Anlagen geliefert. Etwa die Polyesteranlagen für Europlast-Senesch und für Alco-Naphtha in Kaliningrad. Dabei galt stets: Den Investoren ging es um die beste am Markt verfügbare Performance und Top-Technologien. Zurzeit arbeiten die Ingenieure des deutschen Konzerns an der technischen Dokumentation für eine nagelneue Polyesterfaseranlage in Iwanowo, 300 km nordöstlich von Moskau. Für Russlands größten Chemiekonzern, Sibur, wird eine neue Polypropylenanlage entworfen.

Auch bei Helium könnte Russland zu einem Zünglein an der Waage werden. Bislang dominieren die USA den Weltmarkt. Doch Experten rechnen bis 2030 mit einem Defizit von 166 Mio. Kubikmeter pro Jahr. Nur Russland ist in der Lage dies auszugleichen. Dazu genügen zwei Heliumfelder in Westsibirien. Allein in der Lagerstätte Tschajandinsk liegen 16% der weltweiten Heliumreserven. Die Erschließung könnte 2016 beginnen.

Gebiet bestimmt werden. Investor Gasprom plant für das Baltiski eine von 10 Millionen Flüssiggas pro GanzSPG auf GasundKapazität Erdölexporte verzichten will Russland Tonnen natürlich nicht. Das Land will aber unabhängiger von einzelnen Absatzmärkten werden. Die Lösung heißt Flüssiggas. Jahr. Abnehmermärkte sind Spanien, Portugal, Großbritannien, Bis Mitte 2014 soll ein Standort für ein neues Flüssiggaswerk im Leningrader Gebiet Lateinamerika und Indien. Die für Produktion sollmit2019 starten. bestimmt werden. Investor Gasprom plant das Baltiski SPG Kapazitäten von 10 Mio. Tonnen Flüssiggas pro Jahr. Abnehmermärkte sind Spanien, Portugal, Großbritannien, Lateinamerika und Indien. Der Produktionsstart ist für 2019 geplant.

Neubau von Anlagen zur Produktion von Polyethylen Neubau von Anlagen zur Produktion von Polyethylen Erdöl- oder Gaschemiewerk

Kapazität pro Jahr

Geplante Inbetriebnahme

Nowo-Urengojskij Gasochimitscheskij Sawod

400.000 t

2016

1,5 Mio. t

2016

Baltijskij Gasochimitscheskij Sawod Samarskij Neftechimitscheskij Kombinat

450.000 t

2018

Tobolskij Neftechimitscheskij Kombinat

1,5 Mio. t

2018

Kaspijskij Gasochimitscheskij Kombinat

600.000 t

nach 2020

Belgorodskij Gasochimitscheskij Kombinat

2,4 Mio. t

nach 2020

Wostotschnyj Neftechimitscheskij Kombinat

1,53 Mio. t

nach 2020

Quellen: Unternehmensangaben, Creonenergy

Quellen: Unternehmensangaben, Creon Energy

Kapazitätserweiterung bestehender Anlagen zur Produktion von Polyethylen Erdöl- oder Gaschemiewerk

Kapazität Ist

Kapazität Plan

Geplante

Inbetriebnahme Seite 4 Kapazitätserweiterung bestehender Anlagen zur Produktion Angarskij Sawod Polimerow 77.000 t 345.000 t 2016 von Polyethylen bestehender Anlagen741.000 Kapazitätserweiterung zur Produktion von Polyethylen Kasanorgsintes t 830.000 t 2016 Obedinjennaja Neftechimitscheskaja Kompanija bzw. Ufaorgsintes) Erdöl- oder (ONK Gaschemiewerk

85.000 t

850.000 t

2018

Kapazität Ist

Kapazität Plan

Geplante

77.000 t

345.000 t

2016

741.000 t

830.000 t

2016

85.000 t

850.000 t

2018

-

780.000 t

2020

Inbetriebnahme Angarskij Sawod Polimerow Kasanorgsintes Obedinjennaja Neftechimitscheskaja Kompanija (ONK bzw. Ufaorgsintes) Gasprom neftechim salawat Quellen: Unternehmensangaben, Creonenergy

Quellen: Unternehmensangaben, Creon Energy Bei Lacken und Farben ist die Exportquote mickrig, und aller Voraussicht nach wird sich das nicht ändern. Zwar produzieren internationale Lackhersteller wie Akzo, BASF und

Auch bei Helium könnte Russland zu einem Zünglein an der Waage werden. Bislang dominieren die USA den Weltmarkt. Doch Experten rechnen bis 2030 mit einem Defizit von 166 Millionen Kubikmeter pro Jahr. Nur Russland ist in der Lage, dies auszugleichen. Dazu genügen zwei Heliumfelder in Westsibirien. Allein in der Lagerstätte Tschajandinsk liegen 16 Prozent der weltweiten Heliumreserven. Die Erschließung könnte 2016 beginnen.

Bei Lacken und Farben ist die Exportquote niedrig, und aller DuPont beziehungsweise Axalta in Russland. Aber die Erzeugnisse verbleiben im russischen Markt.nach Das giltwird auch für die 12 Mio.nicht Liter Flüssigfarben 3.600produzieTonnen Voraussicht sich das ändern. und Zwar Pulverlacke, die der norwegische Hersteller Jotun in seinem neuen Farbenwerk im ren internationale Lackhersteller wie Akzo, BASF und DuPont Gebiet Leningrad herstellt. Die deutsche Firma Hempel hat im Februar 2014 in der beziehungsweise Axaltafür in Aber die von Erzeugnisse Region Uljanowsk den Grundstein eineRussland. neue Fabrik zur Produktion Lacken und Farben für die Industrie und den Schiffsbau gelegt. Das Projekt kostet 23 Mio. Euro. Der verbleiben im russischen Markt. Das gilt auch für die 12 MillioBetrieb soll 2015 anlaufen und jährlich 16 Mio. Liter Farben herstellen. nen Liter Flüssigfarben und 3.600 Tonnen Pulverlacke, die der Bei hochwertigen Farben und Lacken kommt auf die Rohstoffbasis an. Vor allem die norwegische Hersteller Jotun ines seinem neuen Farbenwerk im Produktion von Melaminharzen gilt als aufwändig. Kaum vorstellbar, dass internationale Gebiet Leningrad herstellt. Dieum deutsche Firma Hempel hat im Produzenten solche Rohstoffe importieren, sie in Russland zu Lacken zu verarbeiten2014 und zuin exportieren. Dazu sind die Lohnkosten Russland zu hochfür undeine die Februar der Region Uljanowsk denin Grundstein Ausbildung der Arbeiter zu dürftig, glauben deutsche Branchenexperten. Fabrik zur Produktion von Farben und Lacken für die Industrie Kennzahlen zum russischen Markt für Lacke undProjekt Farben (inkostet 1.000 t) 23 Mio. Euro. und den Schiffsbau gelegt. Das Der Betrieb soll 2015 anlaufen und jährlich 16 Millionen Liter Kennzahl 2009 2010 2011 2012 2013 Veränderung Farben herstellen. 2013/2012 in %

Ganz auf Gas- und Erdölexporte will Russland natürlich nicht verzichten. Das Land will aber unabhängiger von einzelnen Absatzmärkten werden. Die Lösung heißt Flüssiggas. Bis Mitte 2014 soll der Standort für ein neues Flüssiggaswerk im Leningrader

Produktion 2,0 905,0 Farben 1.028,6und 1.021,4 Bei hochwertigen Lacken1.080,2 kommt1.101,0 es auf die RohImport 0,4 199,6 272,5 295,2 Melaminharzen 296,3 stoffbasis an. Vor allem 228,5 die Produktion von gilt Export -7 60,6 54,6 45,0 40,7 37,9 als aufwändig. Kaum vorstellbar, dass internationale Produzenten solche Rohstoffe importieren, um sie in Russland zu Lacken Quelle: Fachjournal Chimkurier

Marktvolumen

1.044,1

1.195,2

1.248,9

1.334,7

1.359,5

2,0

141


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

zu verarbeiten und zu exportieren. Dazu sind die Lohnkosten in Russland zu hoch und die Ausbildung der Arbeiter zu dürftig, glauben deutsche Branchenexperten. Russland - Markt für Farben und Lacke (in 1.000 t)

Russland - Markt für Farben und Lacke (in 1.000 t) Kennzahl   Marktvolumen

2009  

2010  

2011  

2012  

2013  

Veränderung 2013/2012 in%  

1.044,0

1.202,5

1.248,9

1.334,7

1.359,5

Produktion

905,0

1.028,6

1.021,4

1.080,2

1.101,0

2,0

Import

199,6

228,5

272,5

295,2

296,3

0,4

45,0

40,7

37,9

-7,0

Export 60,6 54,6     Quelle: Fachjournal Chem-Courier Quelle:  Fachjournal   Chem-­‐Courier  

2,0

Bei Agrarchemikalien, vor allem Düngemitteln, ist Russland heute bereits ein wichtiger Player am Weltmarkt. Über drei Viertel der in Russland produzierten Kali- und Stickstoffdüngemittel werden exportiert. Tendenz: steigend. Das Investitionsprogramm des Düngemittelproduzenten Evrochim (Eurochem) umfasst 2014 rund 1 Milliarden US$. Evrochim will im zweiten Halbjahr 2014 mit dem Bau einer Ammoniakanlage im Leningrader Gebiet beginnen. Die Investitionen betragen 900 Millionen US$. Geplant sind Kapazitäten von bis zu 1 Million t Ammoniak pro Jahr. Außerdem beabsichtigt Evrochim, ein neues Werk zur Produktion von Ammoniak, Harnstoff, Salpetersäure und Kaliumnitrat zu bauen. Zur Zeit läuft die Projektierungsphase. Das 820 Millionen teure Werk soll in der Region Stawropol entstehen und 2021 fertig sein. Zum Investitionsprogramm des Chemiegiganten zählt auch ein Schüttgutterminal im Hafen Ust-Luga für 100 Millionen Euro, das zwischen 2012 und 2017 errichtet werden soll. Die Marschrichtung ist klar: Evrochim setzt voll auf den Export. Der Chemieriese Akron zählt bei den Investitionen ebenfalls zu den führenden Branchenunternehmen. Allein im Jahr 2014 sollen 400 Millionen US$ in den Bau neuer und die Modernisierung bestehender Produktionsanlagen fließen, heißt es auf dem Internetportal RCC.ru.

Auch der Kautschuk- und Reifenmarkt ist in Bewegung. Der japanische Reifenhersteller Bridgestone baut in der Region Uljanowsk ein Werk für etwa 245 Millionen Euro. Es soll 2016 fertig gestellt werden. Tatneft investiert bis 2018 knapp 200 Millionen Euro in die Produktion von Reifen. Das Reifenwerk Altai (Altajski schinnyj kombinat) will 25 Millionen Euro in eine Kapazitätserweiterung stecken. Der deutsche Kfz-Zulieferer und Reifenhersteller Continental hat unlängst in Kaluga ein modernes Reifenwerk eröffnet. Auch Kordiant plant ein neues Werk. Fazit: Der russische Reifenmarkt ist hart umkämpft. Deutsche Ausrüster müssen umdenken Deutsche Unternehmen sind wichtige Lieferanten von Chemieanlagen. Russische Konzerne schätzen die hochwertige Technik. Doch Vorsicht: Experten wie Fares Kilzie, Präsident der Chemieberaterfirma Creon Energy, raten deutschen Firmen sich nicht auf ihren Lorbeeren auszuruhen. Denn der Anteil chinesischer und italienischer Anlagen steige zunehmend. Bestes Beispiel sei der Markt für Extruder in Russland. Wertmäßig liegen deutsche Hersteller zwar in Führung, doch immer mehr Anlagen kommen aus der Volksrepublik China. Eine mögliche Lösung: den After-Sales-Service stärken, mehr Ingenieurleistungen vor Ort anbieten. Diesen Weg gehen Firmen wie ThyssenKrupp seit längerem. „Unsere 450 Ingenieure in Russland besuchen regelmäßig bestehende Anlagen und bieten moderne Upgrades an", sagt Polymerspezialist Lütge. Dazu sind vor allem russischsprachige Mitarbeiter gefragt. "Denn mit Englisch kommt man bei technischen Experten und selbst auf Direktorenebene selten weit." Auch die Chemieanlagenbau Chemnitz GmbH setzt auf Präsenz vor Ort und agiert mit einer Vertretung in Moskau und der Tochterfirma OAO Giproprom (Woronesh) erfolgreich am russischen Markt.

Russland - Export von Düngemitteln (Mio. US$) Russland - Export von Düngemitteln (Millionen US$) HS

Produktgruppe

2010

2011

2012

2013

3102

Stickstoffdüngemittel

2.077,1

3.563,2

3.545,9

3.358,3

3104

Kalidüngemittel

2.609,1

2.726,7

3.645,6

2.189,9

Quelle: Föderaler Zolldienst der Russischen Föderation Quelle: Föderaler Zolldienst der Russischen Föderation

142

Germany Trade and Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH

Villemombler Straße 76 53123 Bonn Tel.: +49 228/249 93-214 Internet: www.gtai.de


Unser Wirtschaftswissen aus 125 Ländern macht die Welt für Sie ein bisschen kleiner.

Unser Service: Markt- & Branchenanalysen Wirtschafts- & Steuerrechtsinformationen Zoll- & Einfuhrregelungen

Internationale Projekte, Ausschreibungen & Geschäftskontakte Geschäftspraktische Tipps

Sie wollen mehr wissen? Besuchen Sie uns auf www.gtai.de Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

143


Fares Kilzie

Vorstandsvorsitzender, Creon Energy

Y „Hunderte Milliarden Euro Investitionen bis 2030“ Hoher Verschleißgrad bringt Geschäft für Chemieanlagenhersteller/ Die Konkurrenz für deutsche Firmen wächst Многие российские химические концерны подлежат срочной модернизации. Агрохимия, пластмассы, а также нефтеи газохимия - все эти подотрасли химической промышленности регулярно становились источником отличных заказов для немецких поставщиков технологий. Однако высокие технологии и многолетнее сотрудничество уже давно не являются гарантом получения новых заказов. Фарес Кильзие, Председатель совета директоров CREON Energy, в беседе с Germany Trade & Invest (GTAI) рассказывает о других факторах, играющих важную роль в России.

Viele Chemieunternehmen in Russland müssen dringend modernisieren. Ob Agrarchemie, Erdöl- und Erdgaschemie oder Kunststoffe - in allen Chemiesparten hat das deutschen Technologielieferanten immer wieder ausgezeichnete Geschäfte beschert. Doch Top-Technologie und langjährige Beziehungen sind längst kein Garant für neue Aufträge. Fares Kilzie, Vorstandsvorsitzender der Chemieberatungsgesellschaft CREON Energy, erzählt im Interview mit Germany Trade & Invest (GTAI), welche anderen Faktoren eine wichtige Rolle spielen in Russland.

GTAI: Hört sich nach unglaublich viel an.

GTAI: Russlands Industrie gilt in weiten Teilen als veraltet. Gilt das auch für Russlands Chemiefabriken?

Kilzie: Das hängt von der Weltwirtschaft ab, aber auch von der Konjunktur in Russland und der politischen Stabilität der Region. Allein im Erdgas-Erdöl-Segment werden bis 2030 Hunderte Milliarden Euro investiert. Und eines ist klar: Dass sich internationale Technologiepartner daran beteiligen, ist absolut notwendig. Nehmen Sie Flüssiggasprojekte oder solche mit komprimiertem Gas und Helium oder die Förderung im Schelf - ohne technologische Hilfe von Ländern wie etwa Deutschland geht es doch gar nicht.

Fares Kilzie: Die meisten Produktionsanlagen im Bereich Agrarchemikalien und in der Erdöl- und Erdgaschemie sind total veraltet. Das muss ich leider so deutlich sagen. In einigen Fällen liegt der Verschleißgrad bei 80 Prozent oder sogar darüber. Wir haben jetzt eine Phase erreicht, in der es immer wieder zu technischen Betriebsunfällen kommt. Es vergeht kein Monat, in dem nicht wieder eine Anlage irgendwo in Russland ausfällt.

Kilzie: Ist es aber nicht. Das ist sogar sehr wenig angesichts des enormen Modernisierungsbedarfs. Aber dafür gibt es Gründe: Die Kreditzinsen in Russland sind hoch und unsere Banken vergeben kaum Langfristkredite. Außerdem sehe ich grundlegende Mängel bei der Steuerung der Chemiebranche. GTAI: In welchen Bereichen wird in Zukunft modernisiert?

GTAI: Was unternehmen die Konzerne dagegen?

GTAI: Und was ist mit der Erdölchemie und der Chemie als solcher?

Fares Kilzie: Die Unternehmen investieren. Allein im Bereich der Erdöl- und Erdgaschemie steigen die Investitionen 2014 auf 3,5 Milliarden Euro. Im Jahr 2013 waren es noch 3,0 Milliarden und davor 2,5 Milliarden Euro.

Kilzie: Da sind die Investitionen bescheidener. Und dennoch auf hohem Level. Da sprechen wir von Dutzenden Milliarden Euro bis 2030. Aber was die technische und technologische Hilfestellung anbelangt, gibt es keine Unterschiede. Ein Beispiel:

144


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Allein im Bereich Agrarchemikalien wurden 2013 zwei große Verträge unterschrieben zur Lieferung von Ammoniakanlagen. Gesamtsumme: 1,3 Milliarden Euro. Den einen Zuschlag erhielten Japaner, den anderen Italiener. GTAI: Wie stehen die Zeichen im Kunststoffsektor? Kilzie: Da gibt es bis 2020 eine ganze Reihe von Großprojekten. Es entstehen unter anderem neue Kapazitäten für Polyvinylchlorid, Polystyrol, Polyethylenterephthalat, Polykarbonat, Polyurethan und große Ethylenanlagen.

GTAI: Sie wollen sagen, dass deutsche Firmen nur nach dem Schema „kaufen-verkaufen" in Russland agieren? Kilzie: Das habe ich nicht gesagt. Aber nehmen Sie zum Beispiel den Markt für Extruder. In den vergangenen drei Jahren hat Russland mehr als 4.800 Extruder importiert. Die Hälfte davon kam aus der Volksrepublik China. Der Anteil deutscher Anlagen geht zurück. Das sagt doch alles.

GTAI: In welchen Sektoren dürfen sich deutsche Anlagenlieferanten die besten Chancen ausrechnen? Kilzie: In allen, keine Frage. Und ich stehe in engem Kontakt zu vielen deutschen Firmen. Jetzt startet eine Zeit mit richtig massiven Investitionen. Da ist klar: Es geht nicht nur um die wirtschaftliche Lage. Eine wichtige Rolle spielen auch Harmonie auf politischer Ebene und langfristige, stabile Beziehungen. Neue Anlagen in Russland projektieren und dort aufbauen - das wollen viele. Aber nur die gewinnen, die nach den hiesigen Regeln spielen.

Creon Energy Universitetski prospekt 9 119296 Moskau, Russland Tel.: +7 495/797 49 07

Fax: +7 495/938 00 08 E-Mail: FaresKilzie@creonenergy.ru, Internet: www.creon-online.ru

145


Viktor Ivanov

Präsident des Verbandes der Chemiker in Russland

Y Die Entwicklungsstrategie der chemischen Industrie in Russland bis 2030 Химическая отрасль – драйвер экономического роста стран, обладающих мощными запасами углеводородного сырья. В ВВП России доля вклада химической отрасли составляет всего 1,5%. В 2011 году Россия заняла второе место в мире по объемам производства нефти и газа, а по объемам производства пластиков вошла только во второй десяток мировых производителей. Создание условий для возрождения и развития химического комплекса в целом требует комплексного подхода. Именно Стратегия развития химической отрасли в России до 2030 года должна обеспечить такой подход. Die chemische Industrie ist der Katalysator des Wirtschaftswachstums der Länder mit riesigen Kohlenwasserstoffvorkommen. Im Jahr 2013 erreichte der globale Umsatz an Chemieprodukten ungefähr vier Billionen US-Dollar. Mit einem ähnlichen Umsatzerfolg schloss auch die globale Erdölindustrie das vergangene Jahr ab. In Russland machte die Chemieindustrie jedoch nur 1,5 Prozent des Bruttoinlandsproduktes aus. Im Jahr 2011 nahm Russland weltweit den zweiten Platz bei der Erdöl- und Gasproduktion ein, bei der Kunststoffproduktion kam die russische Nation jedoch noch nicht einmal unter die ersten Zehn. Das war nicht immer so. Die chemische Industrie in der Sowjetunion nahm im globalen Vergleich regelmäßig den zweiten Platz in der Kunststoffproduktion ein. Diese Kennziffer sank in den 1990er Jahren rapide um die Hälfte. Heute ist die Lage der Industrie im Bereich der Polymer- und Faserchemie, gelinde ausgedrückt, eher schwierig und aufgrund der gegebenen Umstände perspektivlos. Wenn wir die zahlreichen Probleme nicht rechtzeitig lösen sollten, folgt schnell der Punkt ohne Wiederkehr, was bedeutet, unsere chemische Industrie verfällt in einen Zustand, wie er in Entwicklungsländern vorherrscht. Um günstige Bedingungen für eine Erneuerung und Entwicklung der chemischen Industrie zu schaffen, bedarf es komplexer Vorgehensweisen. Darüber wurde bereits im Juli 2013 bei einer Besprechung in Baschkirien unter dem Vorsitz von Ministerpräsident Dmitri Medwedew beraten. Als Ergebnis der Besprechung erteilte Medwedew dem Ministerium für Industrie und Handel der Russischen Föderation den Auftrag, unter Einbeziehung der Experten des Chemikerverbandes einen Strategieplan zur Entwicklung der Chemieindustrie bis zum Jahre 2030 auszuarbeiten.

146

Im Februar dieses Jahres berieten wir auf der Sitzung der Kommission des Russischen Verbandes der Industriellen und Unternehmer (RSPP) über die vorläufigen Ergebnisse des Strategieplans und kamen zu dem Ergebnis, dass es noch zu viele ungeklärte Details gibt. Beispielsweise fehlt in dem Entwicklungsplan ein Mechanismus wie der einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP), die bei der Realisierung von großen und kostenintensiven Projekten, bei denen sich die Rentabilität erst nach sieben bis zehn Jahren einstellt, unerlässlich ist. Außerdem müssen Maßnahmen getroffen werden, um den Import von Chemieprodukten zu reduzieren. Jedes Jahr werden Kunststoffe, Lacke, Zusätze und andere chemische Stoffe im Wert von 15 Milliarden US-Dollar nach Russland eingeführt. Die Beteiligung der öffentlichen Hand an Projekten, bezahlbare Kredite mit einem Zinssatz von fünf bis sechs Prozent anstatt über 20 Prozent, unternehmerfreundliche Steuersätze oder Steuerbefreiungen – das alles sind Maßnahmen, um eine spitzentechnologische und Import vermeidende chemische Industrie zu entwickeln. Natürlich muss auch die inländische Nachfrage an chemischen Produkten stimuliert und entwickelt werden. Die Nachfrage an Polymeren pro Kopf gerechnet ist in Russland um das dreifache niedriger als in Europa oder den USA, obwohl der heimische Markt mit notwendigen Erzeugnissen nicht übersättigt ist, da wir beispielsweise im Gemeindewesen immer noch Eisenrohre verwenden, obwohl diese weder langlebiger noch kostengünstiger sind. Die globale Praxis zeigt, dass sich die moderne Chemie- und Erdölchemieproduktion dynamisch in Kooperation mit den Erdöl-


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

und Gasproduzenten entwickelt. In einigen Ländern steigen diese Kennziffern bis auf 30 oder 40 Prozent an. Die Regierung der Russischen Föderation darf die Probleme der Chemieindustrie nicht vernachlässigen, sondern muss ihnen größte Aufmerksamkeit schenken. Andernfalls werden diese Industriezweige – wie es bereits auch geschieht – von anderen Ländern (wie beispielsweise China) besetzt, die die Entwicklung der Chemieindustrie prioritär behandeln und denen es gelingt, auftretende Probleme zu lösen. Meiner Meinung nach sollte man die Chemie und Petrochemie nicht von einander trennen. So wurde zum Beispiel die Strategie zur Entwicklung der Erdöl- und Gaschemie Russlands bis zum Jahre 2030 und die heute aktuelle Strategie zur Entwicklung der Chemieindustrie bis zum Jahre 2015 von verschiedenen Ministerien ausgearbeitet, dem Ministerium für Energie und dem Ministerium für Industrie und Handel der Russischen Föderation. Im Endeffekt fehlt es nun den Industriezweigen an einer einheitlichen Führungsebene, an einer strengen Kontrolle zur Realisierung der Strategiepläne und an einer zweckmäßigen Verteilung der Produktionsmittel, was es schwierig macht, den Auftrag des Ministerpräsidenten zu erfüllen. Ich hoffe und arbeite mit voller Kraft daran, dass der neue Strategieplan die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt und zu einem effektiven Instrument zur Entwicklung der chemischen Industrie wird. Verband der Chemiker in Russland Lobachika St. 17, of 809 107113 Moskau, Russland

Tel.: +7 499/264 53 77, + 7 926/264 56 11 E-Mail: der@ruschemunion.ru Internet: www.ruschemunion.ru

147


Светлана Бигессе

Генеральный директор ООО «РЕМОНДИС Саранск»

Y Раздельный сбор отходов в городе Саранскe, столице Республики Мордовия (РФ) Die Einführung von effizienten Systemen der Abfallentsorgung, der getrennten Abfallsammlung, flächendeckende Modernisierung der Abfallwirtschaft – das sind die Aufgaben, die heute für viele Kommunen in der RF sehr aktuell sind. In der RF fehlen heute noch die notwendigen gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Einführung effizienter Entsorgungssysteme, die langfristige Investitionen in diesem Bereich sichern. Vor diesem Hintergrund wurde in der Stadt Saransk, der Hauptstadt der Republik Mordovien, ein gemeinsames Projekt mit der deutschen Firma REMONDIS, einem der Marktführer im Bereich Wasserund Kreislaufwirtschaft, umgesetzt. Das vorhandene Abfallentsorgungssystem der Stadt wurde komplett modernisiert und flächendeckend einheitliche moderne Stadards eingeführt.

Проект компании РЕМОНДИС

Внедрение эффективных систем обращения с отходами, раздельного сбора отходов, модернизация системы обращения с отходами на территории всего города – задачи, которые являются актуальными для многих муниципалитетов Российской Федерации. В настоящее время в России ещё отсутствуют законодательные предпосылки для внедрения эффективных систем обращения с отходами, которые создают долгосрочные гарантии для инвестиций в этой области. На фоне недостаточного законодательного регулирования в системе обращения с отходами в Российской Федерации в Саранске, столице Республики Мордовия, был реализован совместный проект с германской компанией «РЕМОНДИС», одним из мировых лидеров в области обращения с отходами и водного хозяйства, который позволил полностью модернизировать существовавшую систему сбора и вывоза отходов и внедрить единые современные стандарты на территории всего города. В рамках созданного в 2011 г. совместного предприятия с участием муниципального предприятия МП «Спецавтохозяйство Саранское» и компании «РЕМОНДИС» была осуществлена модернизация систем�� сбора и вывоза отодов в городском округе Саранск. Результаты проекта: __Повышение эффективности сбора и вывоза ТБО/КГМ. __Полная замена парка старых мусоровозов на высокопроизводительную технику ведущих производителей. Ранее все объемы

148

ТБО и КГО в городе вывозили более 80 устаревших неэффективных мусоровозов. Сегодня все объемы твердых бытовых отходов в городе вывозят 15 современных высокопроизводительных мусоровозов совместного предприятия. __Полная замена контейнерного парка города на евро-контейнеры: на всех контейнерных площадках многоквартирных домов и во всех мусоропроводах, на площадках организаций, учреждений и коммерческих предприятий. __Внедрение селективного сбора отходов в целях уменьшения количества отходов и вовлечения их в хозяйственный оборот. __Экологическое воспитание по внедрению раздельного сбора. Просветительская работа с жителями. __Повышение комфортности проживания жителей города.


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

В Саранске создана система раздельного сбора отходов. Реализован её первый этап: создание инфраструктуры для раздельного сбора отходов. На всех контейнерных площадках многоквартирных домов и многих контейнерных площадках коммерческих предприятий установлены наряду с контейнерами для мусора (серого цвета) контейнеры (с жёлтой крышкой) для раздельного сбора отходов упаковки: бумаги, картона, ПЭТ-бутылки, плёнки и прочей полимерной упаковки. Ежедневно отдельными мусоровозами собирается «чистая» упаковка и направляется на сортировочную линию. За счёт раздельного сбора отходов упаковки сокращаются общие объемы отходов, поступающие на полигон. Это способствует снижению нагрузки на полигон, уменьшению негативного воздействия отходов на почву, грунтовые воды, атмосферу. Созданная система раздельного сбора отходов сможет стать полноценной и эффективной только в результате серьезной крупномасштабной просветительской работы с населением о необходимости раздельного сбора. «РЕМОНДИС», совместно с Администрацией города и Правительством Республики Мордовия, проводят программу экологического воспитания о раздельном сборе. Мероприятия ООО «РЕМОНДИС Саранск» в сфере популяризации раздельного сбора отходов среди населения: __Производство двух рекламных видео-роликов о раздельном сборе отходов; __Ежедневная трансляция видео-роликов по местным телеканалам; __Размещение плакатов о раздельном сборе ТБО в подъездах мно-

гоквартирных домов; __Размещение плакатов о раздельном сборе во всех школах г.о. Саранск; __Размещение информации о раздельном сборе на квитанциях Саранского Расчётного центра; __Презентации о раздельном сборе отходов для представителей ТСЖ, Управдомов в рамках ежемесячных занятий, проводимых городской Администрацией; __Производство 20 000 брошюр о раздельном сборе отходов для школьников и рассылка во все школы города; __Производство 10 000 книжек-расскрасок для детей-дошкольников о раздельном сборе упаковки и рассылка во все детские сады города; __Презентация о раздельном сборе отходов в г.о. Саранск для представителей всех 80 детских садов г.о. Саранск; __Презентации о раздельном сборе отходов для студентов Мордовского государственного университета; __Проведение уроков экологического воспитания на тему раздельного сбора отходов во всех школах г.о. Саранск; __Организация экскурсий для школьников на мусоросортировочный завод; __Проведение в школах г.о. Саранск акций по сбору вторичного сырья (макулатура, ПЭТ-бутылки), со спонсорской поддержкой со стороны «РЕМОНДИС»; __Работа с промышленными предприятиями г.о. Саранск по оптимизации системы сбора и вывоза отходов, организации раздельного сбора отходов на территории предприятий с целью уменьшения объёма отходов на захоронение, максимального извлечения втор.сырья и возврата его в экономический кругооборот. Для достижения полноценных результатов раздельного сбора пройдёт не один год. Сегодня жители города с пониманием и интересом и повышенным экологическим сознанием уча-

149


ствуют в раздельном сборе отходов. Школьники Саранска в рамках различных экологических конкурсов предлагают свои проекты, решения по совершенствованию раздельного сбора, вторичной переработки отходов в городе и регионе. Жители Саранска, домкомы домов проявляют инициативу по информированию населения о необходимости раздельного сбора отходов. Реализация проекта модернизации системы обращения с отходами в Саранске стала возможной благодаря тому, что руководство города и региона отнеслись к теме сбора и вывоза отходов как к приорететному вопросу, который является важным критерием благоустройства и чистоты города, комфортности проживания жителей. Важно также отметить, что тариф на сбор/вывоз отходов в Саранске, в рамках которого реализован проект модернизации, не выше существующего сегодня тарифа в большинстве муниципалитетов РФ.

«РЕМОНДИС» начата реализация Программы обращения с отходами, основанная на внедрении раздельного сбора мусора. Я считаю часть проекта, направленную на внедрение в Саранске системы раздельного сбора ТБО на контейнерных площадках и создание условий для дальнейшей их переработки, наиболее важной. Ведь это позволит значительно сократить количество мусора, отправляемого на городской полигон, что, безусловно, окажет положительное влияние на состояние окружающей среды, а значит – на качество жизни горожан. Считаю, что в успешной реализации проекта селективного сбора ТБО заинтересованы все жители нашего города, поэтому важен вклад каждого – от воспитанников детских садов и школ до руководителей предприятий и организаций в сфере ЖКХ».

Саранск готовится к Чемпионату мира по футболу, который пройдет в России в 2018 году. Одним из требований ФИФА к городам-организаторам чемпионата мира в области инфраструктуры обращения с отходами является в том числе внедрение раздельного сбора отходов. На сегодняшний день Саранск исполняет данное требование. Председатель Правительства Республики Мордовия Владимир Сушков о проекте: «Охрана окружающей среды, как на текущем этапе, так и в долгосрочной перспективе, является важной составляющей работы местного самоуправления. В 2011 году на территории городского округа Саранск совместно с немецкой компанией

REMONDIS International GmbH Brunnenstr. 138 44536 Lünen Германия Тел.: + 49 2306/106 - 355

150

Моб. (Германия): +49 175/43 816 42 Моб. (Россия): +7 937/513 65 76 E-Mail: swetlana.bigesse@remondis.de Internet: www.remondis.de


CMS_LawTax_CMYK_28-100.eps

Ihr Partner für Rechts- und Steuerberatung in Russland — — — — —

Investitionsbegleitung Unternehmensführung (Corporate Governance) Regulierung Gewerblicher Rechtsschutz Urheberrecht

CMS, Russland German Initiative Group Gogolevsky Boulevard, 11 119019 Moskau, Russland Ihr Ansprechpartner Dr. Thomas Heidemann T +7 495 786 4049 T +49 211 4934 430 E thomas.heidemann@cmslegal.ru

cmslegal.ru 151


Elena Iljina

Präsidentin des Verbandes für Abfallrecycling

Y Die Bildung einer leistungsfähigen Abfallverwertungsindustrie als Resultat der Zusammenarbeit von Staat und Gemeinwesen В последние годы термин «рециклинг отходов» приобрел особый смысл в экономическом аспекте развития России, и это можно объяснить, в том числе ежегодным приростом образования отходов в отсутствие универсального подхода в решении вопроса переработки отходов. Но отрасль не стоит на месте, и в последнее время в этом направлении с учетом приоритетного внимания со стороны государства ведется полномасштабная работа.

In den vergangenen Jahren hat der Begriff Recycling eine besondere Bedeutung im Hinblick auf die wirtschaftliche Entwicklung Russlands bekommen. Dies kann man mit unaufhaltsam wachsenden Müllbergen und nicht vorhandenen universellen Lösungsmöglichkeiten für die Wiederverwertung von Abfall erklären. Leider ist der Markt für die Abfallverwertungsindustrie in Russland nur sehr gering entwickelt. Dies hat verschiedene Gründe wie rechtliche Lücken bei der Regulierung einer wirtschaftlichen Geschäftstätigkeit, das Fehlen etablierter Normen zur maximalen Wiedergewinnung nützlicher Komponenten aus Abfall (Sekundärrohstoffe) und ökonomische Mechanismen, die für die Entwicklung von Infrastruktur zur Verarbeitung von Abfällen unverzichtbar sind. Probleme gibt es auf diesem Gebiet viele, aber wir treten nicht auf der Stelle und konnten in letzter Zeit gute Fortschritte machen. Von Seiten der Regierung wird das Thema prioritär behandelt und kräftig gefördert, was meiner Meinung nach in naher Zukunft zu guten Ergebnissen führen wird. Ein Beispiel dafür ist die aktive Erörterung und Nacharbeitung eines Gesetzesvorhabens über die Überarbeitung der grundlegenden Regelungen zur Abfallbewirtschaftung (Föderales Gesetz zur Abfallbewirtschaftung und -verwertung ), das die wichtigsten Probleme lösen soll. Es sind bereits grundlegende Schritte in der Umweltpolitik gemacht worden. Es wurden eine Wasser- und Energiestrategie, eine Klima-Doktrin, ein Konzept zur Entwicklung von besonderen Naturschutzgebieten

152

und eine Reihe weiterer Dokumente zur Lösung von ökologischen Problemen verabschiedet. Außerdem wurde im Jahr 2013 (ausgerufen als Jahr des Umweltschutzes in Russland) vom Umweltministerium eine breit angelegte Strategie zur Verwertung fester Abfälle von Kommunen mit dem Ziel erarbeitet, die gesundheitsschädigenden Einflüsse von festen Hausabfällen auf den Menschen und die Umwelt zu vermeiden. Ein weiterer Punkt ist die maximale Wiederverwertung von Sekundärrohstoffen als zusätzliche Rohstoffquellen bei der Produktion von Waren. Inzwischen sind in Russland die ersten Schritte für einen Übergang zu einer grünen Wirtschaft getan. Dazu zählen steigende Investitionen in umweltschonende Technologien, die umfassende Entwicklung der Abfallverwertungsindustrie, die Schaffung eines investitionsfreundlichen Klimas zur Förderung eines Marktes für umweltfreundliche Waren und Dienstleistungen, die Ausarbeitung und Realisierung von Investitionsprojekten für umweltfreundliche Abfallentsorgung (u. a. durch öffentlich-private Partnerschaften), die Einführung von modernen, ressourcensparenden und abfallarmen Technologien, zielgerichtete Programme für den Bau von modernen Abfallverwertungs- und Abfallentsorgungsobjekten, vor allem zur Müllsortierung und -wiederverwertung und um Giftstoffe unschädlich zu machen. Aber auch die Umwelterziehung und -aufklärung sind als wichtige Faktoren zu erwähnen. Als Ergebnis all dieser Maßnahmen wird es möglich sein, eine umweltfreundliche Abfallentsorgung und die Bildung einer


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

leistungsfähigen Abfallverwertungsindustrie dank der Zusammenarbeit von Staat und Gemeinwesen zu verwirklichen. Der Verband für Abfallrecycling, als Dachorganisation der Abfallverwertungsunternehmen, setzt sich aktiv für die Entwicklung einer Abfallverwertungsindustrie in Russland ein, um optimale Bedingungen für die Abfallindustrie zu schaffen. Abschließend kann man sagen, dass zum jetzigen Zeitpunkt bereits klare Prinzipien für die Entwicklung der Abfallverwertungsindustrie ausgearbeitet sind. Das heißt, dass uns vollkommen bewusst ist, welche Schritte wir einleiten und welche Richtung wir einschlagen müssen, um ein stabiles Recyclingsystem zu schaffen. Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Vorhaben in Zusammenarbeit mit den Unternehmen und der öffentlichen Hand sowie mit Hilfe der Gesellschaft und Initiatoren anderer Umweltprojekte realisiert werden können.

Verband für Abfallrecycling ul. Novyj Arbat 36/9 121205 Moskau, Russland

Tel.: +7 495/959 7438 E-Mail: ros-aro@yandex.ru Internet: www.rosaro.ru

Ihr Schlüssel zum russischen Markt. Ваш ключ к российскому рынку. Treffen Sie Ihre Branche im Crocus Expo Center!

Встретьте представителей Вашего бизнеса в МВЦ «Крокус Экспо»! INTERAUTO 28. – 31. August 2014 www.interauto.auto-fairs.com BATIMAT RUSSIA 31. März – 03. April 2015 www.batimat-russia.org

Internationale Fachmesse für Automobilzulieferung

Международная специализированная выставка производителей и поставщиков автотоваров Internationale Fachmesse für Baustoffe

Международная специализированная строительно-интерьерная выставка

CTT 02. – 06. Juni 2015 www.ctt-moscow.com

Internationale Fachmesse für Baumaschinen

COMTRANS 14. – 19. September 2015 www.comtrans.auto-fairs.com

Internationale Fachmesse für Nutzfahrzeuge

Международная специализированная выставка строительной техники и технологий Международная специализированная выставка коммерческого автотранспорта

Kontakt / Контакт: IMAG – Internationaler Messe- und Ausstellungsdienst GmbH – Am Messesee 2 – 81829 München – Germany Tel./ Тел.: +49 (0)89 55 29 12-0 – Fax: +49 (0)89 55 29 12-350 – info@imag.de – www.imag.de

153 153


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Wladimir Schajkin

Attaché für Landwirtschaft, Botschaft der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland

Y Bedeutende Entwicklungspotenziale der deutschrussischen Zusammenarbeit in der Landwirtschaft Россию и Германию традиционно объединяют крепкие экономические и торговые связи как в сфере сельского хозяйства, так и в целом агробизнеса. В статье речь пойдет об основных направлениях сотрудничества России и Германии в этой области.

Deutschland und Russland verbinden traditionell starke Wirtschafts- und Handelsbeziehungen, sowohl im Bereich der Landwirtschaft als auch im gesamten Agrobusiness. Dies beinhaltet den gegenseitigen Handel mit landwirtschaftlichen Produkten, Agrartechnik und -technologie, die Personalausbildung und diverse Beratungstätigkeiten. Unabhängig von allen konjunkturbedingten Veränderungen bleibt Deutschland weiterhin einer der wichtigsten Außenhandelspartner Russlands. In den Jahren 2010 bis 2013 lieferte Deutschland an Russland landwirtschaftliche Produkte (unter anderem Nahrungsmittel) im Wert von durchschnittlich zwei Milliarden US-Dollar bei einem jährlichen Gesamtwarenumsatz Russlands von 2,1 bis 2,3 Milliarden US-Dollar. Russland lieferte im Gegenzug landwirtschaftliche Produkte im Wert von 100 bis 200 Millionen US-Dollar. Die größten Posten machten hierbei Fleisch und Innereien, Milch und Milchprodukte, Lebensmittel, alkoholische und nichtalkoholische Getränke sowie Abfallprodukte der Lebensmittelindustrie als Tiernahrung aus. Die gegenwärtigen deutsch-russischen Beziehungen im Bereich der Landwirtschaft werden durch eine Vielzahl von gemeinsamen Projekten in allen Bereichen des Agrobusiness charakterisiert. Ein Beispiel dafür ist das deutsch-russische Unternehmen EkoNiva-APK, das zu den führenden und größten Holdings im Bereich der Agrarwirtschaft in Russland zählt. Seit 2006 arbeitet die Jungviehaufzucht der Holding an einem Zuchtprogramm großer Hornrinder wie dem Simmentaler Rind, dem Holstein-Rind und dem Hereford-Rind. Auch die Tönnies Fleischwerk GmbH zeigt eine effektive Zusammenarbeit mit landwirtschaftlichen Unternehmen des Gebietes Woronesch. Das Unternehmen plant in den nächsten Jahren, 300 bis 400 Millionen Euro in die Schweinezucht und die Verarbeitung von Schweinefleisch in Russland zu investieren. Eine andere wich-

154

tige Ausrichtung der Kooperation zwischen Deutschland und Russland sind die Projekte im Bereich der Aus- und Fortbildung von Fachkräften und die wissenschaftliche Forschungsarbeit. Die Deutsch-Russische Strategische Arbeitsgruppe für Landwirtschaft nimmt eine besondere Rolle bei der Entwicklung der beiderseitigen Kooperationen ein. Co-Vorsitzende der Arbeitsgruppe sind der Staatssekretär und Stellvertretende Minister für Landwirtschaft der Russischen Föderation Alexander Petrikow und der Staatssekretär des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft Dr. Robert Kloos. Auch die Zusammenarbeit im Rahmen des Deutsch-Russischen Agrarpolitischen Dialogs wird weitergeführt. Dank dieses Projekts, das vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Jahre 1994 initiiert wurde, konnte ein wichtiges Bindeglied in der Zusammenarbeit unserer beiden Länder im Bereich der Landwirtschaft geschaffen werden. Die wichtigsten Partner auf russischer Seite sind die Staatskomitees der Duma und des Föderationsrates für landwirtschaftliche Fragen sowie das Ministerium für Landwirtschaft der Russischen Föderation. Der aktive Dialog zwischen den gesetzgebenden Organen beider Länder zur Gesetzgebung im Bereich der Landwirtschaft und bei der Ausarbeitung von zahlreichen Föderalgesetzen in diesem Bereich ist äußerst effektiv. Dank all dieser intensiven Projekte und Initiativen ist die Zukunft für erfolgreiche deutsch-russische Beziehungen langfristig gesichert.

Botschaft der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland Unter den Linden 63-65

10117 Berlin Tel.: +49 30/2291110 Internet: www.russischebotschaft.de


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Юлиана Баранова Руководитель международного отдела центра DEULA-Nienburg

Y Перспективы российско-германского сотрудничества при подготовке квалифицированных специалистов сельского хозяйства Im Beitrag wird die deutsch-russische Zusammenarbeit bei den Fachkräfteschulungen im Agrarsektor erläutert.

Cтремительный технический прогресс, а также широкая модернизация сельскохозяйственных предприятий за последние 20 лет сильно изменили образ российского сельского хозяйства. Эффективное производство в сферах животноводства и растениеводства в соответствии с международными стандартами и использованием передовых технологий характеризует современный сельскохозяйственный сектор и делает возможным организацию производства с высоким уровнем добавленной стоимости при большом количестве рабочих мест для высококвалифицированных специалистов. В то время как в прошлом определяющим фактором для модернизации и развития предприятий сельского хозяйства было наличие необходимого (иностранного) капитала, сегодня же основным препятствием на пути решения поставленных задач является недостаток хорошо подготовленных специалистов, которые способны эффективно использовать современные технологии. Именно поэтому в последние годы в рамках сотрудничества между Россией и Германией особое развитие получила практика интенсивного обмена опытом, которая предназначена для передачи и использования немецкого опыта при подготовке молодых специалистов сельскохозяйственного сектора, а также для повышения квалификации уже имеющихся в России специалистов, в целях устранения уже существующего и продолжающего увеличиваться в будущем недостатка квалифицированных рабочих. В то время как взаимный обмен информацией и опытом между российскими и немецкими учреждениями в начале процесса касался в основном лишь академического образования, с недавних пор круг российских интересов все больше смещается в сторону модернизации практико-ориентированного профессионального образования. Практические навыки означают сегодня умение работать с высокими технологиями, и поэтому к специалистам предъявляются самые высокие требования. Традиционно используемая

в Германии система «дуального», ориентированного на практику обучения может внести существенный вклад в подготовку сельскохозяйственных специалистов на этом уровне. Академия «DEULA-Нинбург» как современный центр практической подготовки будущих сельскохозяйственных специалистов, а также центр проведения курсов повышения квалификации для профессионалов, уже имеющих большой опыт работы по специальности, более 20 лет сотрудничает с более чем 20 сельскохозяйственными ВУЗами, колледжами и техникумами России, чтобы через обмен информацией и опытом поддерживать российские образовательные учреждения и, делясь немецким опытом при внедрении дуальной системы обучения, помогать подготавливать их выпускников для российского рынка труда соответственно современным требованиям. Таким образом может быть достигнута подготовка высококвалифицированных специалистов, которым в будущем будут предлагать рабочие места, являющиеся привлекательными как с социальной, так и с финансовой стороны. Наш опыт показывает, что проекты в рамках программы практики для российских студентов, обмен опытом с российскими учителями и практические курсы повышения квалификации для опытных профессионалов предлагают много возможностей, чтобы сегодня и далее в будущем готовить для российского сельского хозяйства столь необходимых высококвалифицированных специалистов.

DEULA-Nienburg GmbH Max-Eyth-Straße 2 31582 Nienburg (Weser) Тел.: 05021/9728-0

Fax: 05021/9728-10 E-Mail: info@deula-nienburg.de Internet: www.deulanienburg.de

155


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Werner Otto Peylo

Direktor, Russian Sustainable Energy Financing Facility (RuSEFF)

Y Energieeffizienz stößt in der russischen Wirtschaft auf zunehmende Resonanz Во многих программах российское правительство выразило намерение повысить энергоэффективность. Поддержку оно получает от таких финансовых организаций, как ЕБРР. В статье рассказывается об инициированной ЕБРР программе финансирования RuSEFF, нацеленной на улучшение энергоэффективности малых и средних предприятий. Die russische Regierung hat in verschiedenen Programmen die Absicht der Erhöhung der Energieeffizienz deklariert. Unterstützt wird sie dabei von internationalen Finanzorganisationen wie der EBRD, die 2009 das Programm RUSEFF mit einem Finanzierungsvolumen von 200 Millionen Euro aufgelegt hat, mit dem über lokale Banken Investitionsvorhaben, die die Energieeffizienz kleiner und mittlerer Unternehmen verbessern, finanziert werden können. Vorgabe für die Vergabe dieser „Energie-Effizienzkredite“ ist, dass durch sie Energieeinsparungen von mindestens 10 Prozent erreicht werden. Unterstützend wird den Unternehmen eine kostenfreie Beratung durch lokale und internationale Ingenieure bei der Identifizierung sowie der Realisierung von energiesparenden Investitionen angeboten.

45 Prozent der Investitionen in Südrussland und der Wolga Region getätigt, während Zentralrussland mit Moskau mit 15 Prozent der Investitionen fast unterrepräsentiert ist. Bis zum Ende des Jahres soll die RuSEFF Bilanz mehr als 1.000 finanzierte Energieeffizienz-Projekte mit einem Gesamtvolumen von 300 Millionen USD Euro beinhalten. Zusammenfassend lässt sich heute sagen, die Bedeutung von Energieeffizienz für die Zukunft der russischen Wirtschaft wird von den Unternehmen zunehmend besser verstanden und – wie das Beispiel RuSEFF zeigt – , auch in Form von energiesparenden Investitionen umgesetzt.

Eine Eingangsschwierigkeit der Umsetzung des Programms war es, dass sowohl die teilnehmenden Banken als auch die Unternehmen davon ausgingen, dass mittels dieser Kredite komplizierte energiesparende Technologien wie Solartechnik, et. al. umgesetzt werden müssten, was für die meisten der klein- und mittelständischen Unternehmen natürlich nicht in Frage kam. Durch die Begleitung des Programms durch Experten der GFA ConsultingGroup GmbH aus Hamburg konnten diese Schwierigkeiten behoben und das Programm erfolgreich umgesetzt werden. Heute nehmen elf russische Finanzinstitute von Rostov über Nischni Nowgorod bis Wladiwostok an RuSEFF teil mit wachsendem Interesse weiterer Banken. Diese haben bis heute (Stand Ende April 2014) 851 Projekte mit einem Finanzierungsvolumen von mehr als 213 Millionen USD im Bereich der Energieeffizienz finanziert. Schwerpunkte der Investitionen sind die Modernisierung der Produktion (18 Prozent), der Logistik(15 Prozent) sowie die Sanierung von Gebäuden inklusive der Energieinfrastruktur (Heizungen und Kesselhäuser) (10 Prozent). Regional wurden

156

Russian Sustainable Energy Financing Facility (RuSEFF) Srednyaya Kalitnikovskaya str., 26/27, office 108 109029 Moskau, Russland

Tel.: +7 499 / 409 57 47 E-mail: info@ruseff.com Internet: www.ruseff.com


ANTWORTEN bekommen sie ÜBERALL. LÖSUNGEN bekommen sie BEI UNS:

BEITEN BURKHARDT

MOSKAU

ST. PETERSBURG

TURCHANINOV PER. 6/2 119034 MOSKAU TEL.: +7 495 2329635 FAX: +7 495 2329633 FALK TISCHENDORF FALK.TISCHENDORF@BBLAW.COM

MARATA STR. 47-49 LIT. A 191002 ST. PETERSBURG TEL.: +7 812 4496000 FAX: +7 812 4496001 NATALIA WILKE NATALIA.WILKE@BBLAW.COM

WWW.BEITENBURKHARDT.COM 157


Nikolaj Nikiforov

Minister für Fernmeldewesen und Massenkommunikation der Russischen Föderation

Y IT – Der Schlüssel zum Erfolg В глобальной экономике нет отрасли, развивавшейся в последние годы так же быстро, как ИТ. Россия не исключение. Темпы роста той части ИТ-отрасли России, которая не связана с продажей оборудования, превышают 12% в год и в ближайшие годы будут превышать темп роста ВВП как минимум втрое. Это запланировано в одобренной в июле правительством России программе («дорожной карте») развития информационных технологий. Es gibt wohl keine andere Branche in der globalen Wirtschaft, die sich in den letzten Jahren so schnell entwickelt hat wie die IT-Industrie. Russland ist in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Die Zuwachsraten im Segment der IT-Industrie Russlands (ohne Rüstungsindustrie) beträgt mehr als 12 Prozent pro Jahr und wird in absehbarer Zeit die Zuwachsraten des Bruttoinlandsprodukts mindestens um das Dreifache übersteigen. So ist es auch in dem im Juli 2013 von der Regierung Russlands bewilligten Programm zur Entwicklung der IT-Industrie (Roadmap 1) eingeplant. Der Export von IT-Produkten und -Dienstleistungen steht zwar weder im Zusammenhang mit dem Bau von Erdölpipelines noch mit der Ausfuhr von natürlichen Ressourcen, jedoch hat er indirekt einen Einfluss auf die gesamte Wirtschaft. Da geistiges Eigentum weltweit uneingeschränkt verkauft werden kann, ist die Informationstechnologie ein ideales Segment für das Wachstum Russlands, vor allem in Zeiten eines Nachfragerückgangs auf dem globalen Energiemarkt. Allerdings muss ein einheitliches Wirtschaftssystem entwickelt werden, um das weitere Wachstum der IT-Industrie zu beschleunigen. Dieses würde die IT-Industrie für Investitionen und Fachleute attraktiver machen. Laut den Prognosen des Ministeriums für Fernmeldewesen und Massenkommunikation Russlands soll der Umfang der Risikoinvestitionen in den IT-Sektor bis zum Jahr 2018 um das Fünffache steigen und damit 40 Milliarden Rubel 2 erreichen. Das Exportvolumen der IT-Produkte und -Dienstleistungen soll sich auf neun Milliarden US-Dollar verdoppeln. Russland verfügt ebenfalls über das Potenzial, einen internationalen Konzerngiganten wie Google oder Facebook hervorzubringen. Die Zusammenarbeit auf internationaler Ebene und Präsenz

158

auf dem Weltmarkt sind auch äußerst wichtig für die Konkurrenzfähigkeit der russischen Industrie. Heute sind zahlreiche russische Fachleute bei den größten internationalen IT-Unternehmen tätig. Es wurden auch herausragende IT-Firmen von Russen gegründet. Einige davon sind formell in anderen Ländern registriert, wo das Geschäftsklima, der Zugang zu internationalen Finanzmitteln und die Vertriebskanäle günstiger sind. Aber wir sind sehr bemüht, die Attraktivität für IT-Unternehmen im Bereich der Gesetzgebung nachhaltig zu steigern. Um das Marktklima für IT-Firmen freundlicher zu gestalten, schlägt das Ministerium für Fernmeldewesen und Massenkommunikation vor, die Ermäßigung für das sozialversicherungspflichtige Personal für IT-Firmen von 30 Mann auf sieben zu senken. Nach einer Akkreditierung beim Ministerium müssten Firmen dann nur noch 14 Prozent (anstatt 30 Prozent) der Pflichtbeiträge zahlen. Darüber hinaus setzt sich das Ministerium in den regionalen Regierungen Russlands aktiv dafür ein, eine Gewinnsteuersenkung für Betriebe des IT-Sektors einzuführen. Zum Beispiel wurde bereits in der Region Nowosibirsk die Gewinnsteuer für IT-Firmen von 20 Prozent auf 15,5 Prozent gesenkt. Die Gewinnsteuer ist eine der Wachstumsbremsen für IT-Firmen und eine der Ursachen für deren Zersplitterung in kleinere Firmen, da diese eine vergünstigte Besteuerung genießen. Ein weiteres wichtiges Instrument für die Förderung der Unternehmen sind staatliche Aufträge. Die von unserem Ministerium ausgearbeitete „Entwicklungsstrategie für IT-Unternehmen bis zum Jahr 2020“ legt Schwerpunkte für die staatliche Förderung fest, um die technologische Entwicklung zu beschleunigen.


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Die Roadmap soll bereits Ende Oktober 2014 von der Regierung Russlands bewilligt werden. Ein anderer wichtiger Schwerpunkt bei der Weiterentwicklung der IT-Industrie ist die staatliche Förderung der Fachausbildung und des Finanzierungssystems der Wissenschaft. Unser Ziel ist es, bis zum Jahr 2018 die Anzahl der Beschäftigten in der IT-Industrie zu verdoppeln. Dafür sollen zusätzlich 350.000 Fachleute ausgebildet werden. Für die Umsetzung sollen eine ganze Reihe von Mechanismen in die Wege geleitet werden: z. B. die Gründung von Fakultäten für Computerwissenschaften an den führenden Hochschulen, eine Neuausrichtung der Fachoberschulen auf die Ausbildung von IT-Fachleuten, die Unterstützung von korporativen Ausbildungsprogrammen sowie umfassende Imagestärkung der IT-Tätigkeit. In diesem Sinne unterstützt das Ministerium für Fernmeldewesen und Massenkommunikation Russlands die in Kazan entstehende erste fachorientierte private Universität „Innopolis“ 3 . Diese Universität soll in Partnerschaft mit anderen führenden internationalen Hochschulen (z. B. Carnegie Mellon University) Fachkräfte im Bereich der Informationstechnologien ausbilden. Längerfristig soll sich „Innopolis“ zu einer Stadt für IT-Fachkräfte entwickeln, wo nicht nur Industrieparks, sondern auch Kindergärten, Schulen, Sportplätze und -klubs entstehen sollen. Die Imagestärkung des IT-Industriezweiges und des Berufes „IT-Spezialist“ ist eine wichtige Aufgabe unseres Ministeriums. Da dieses Ziel sehr anspruchsvoll ist, müssen wir Russland für IT-Talente aus unseren Nachbarländern attraktiver machen. Dafür sollten die Einreiseformalitäten nach Russland für IT-Spezialisten vereinfacht werden. Zurzeit können nur IT-Spezialisten mit einem gesicherten Jahreseinkommen in Höhe von zwei Millionen Rubel diese vereinfachte Einreiseprozedur in Anspruch nehmen, jetzt schlagen wir vor, diese Schwelle auf ein Jahreseinkommen von einer Million Rubel zu senken. Dies würde ausländische IT-Spezialisten auch in die Regionen Russlands locken, wo die Gehälter im Allgemeinen niedriger sind als in Moskau oder Sankt Petersburg. Unerlässlich ist auch die staatliche Unterstützung bei der Entwicklung und Schaffung von wissenschaftlichen Grundlagen für IT-Technologien. Wir planen dies durch die Gründung und langfristige Unterstützung von Spitzenforschungszentren im Bereich der Computerwissenschaften zu lösen. Es stellte sich heraus, dass das Interesse an staatlichen Subventionsausschreibungen für solche Zentren unerwartet hoch war

und – was besonders wichtig ist – dass auch Bewerbungen aus mehreren Regionen Russlands kamen. Sehr vielversprechend ist, dass sich nicht nur Regionen mit einer starken Wissenschaftsstruktur bewarben. Auf der ersten Etappe werden im Rahmen dieses Programms etwa 50 Forschungszentren entstehen. Einen wesentlichen Förderungsmechanismus der Entwicklung der IT-Industrie in den Regionen bildet das Programm zur Errichtung von Industrieparks. Das Konzept wurde wesentlich modifiziert, die Kosteneffektivität wurde erhöht und Leistungskriterien für die Industrieparks wurden formuliert. Damit werden nicht einfach nur bebaute Flächen geschaffen, sondern auch attraktive Arbeitsplätze. Ebenfalls wurde die Tätigkeit des staatlichen Fonds „Rosinfocominvest” 4 modifiziert, der sich mit der Kofinanzierung von IT-Start-ups befassen wird. Die Start-ups werden durch qualifizierte Investoren ausgewählt, und als Partner von „Rosinfocominvest“ können sowohl Risiko-Fonds als auch Verwaltungsgesellschaften auftreten. Diese müssen ein Gesellschaftsvermögen in Höhe von mindestens 300 Millionen Rubel vorweisen und nachweisen können, dass sie im Jahr zuvor mindestens 180 Millionen Rubel in mindestens sechs IT-Firmen investiert hatten. Mittelfristig dürfen diese Kofinanzierer den Anteil an dem Start-up, der aus dem staatlichen Fonds von „Rosinfocominvest“ finanziert wurde, abkaufen. Bisher hat „Rosinfocominvest“ seine Geldmittel in staatliche Wertpapiere, in Aktien von Top-Unternehmen (Blue Chips) der Telekom-Industrie und deren Obligationen von Körperschaften angelegt. Dieser Staatsfonds verwaltet nun etwa 1,5 Milliarden Rubel, und der interne Zinsfuß (IRR) der potenziellen Investitionsprojekte darf nicht unter 100 Prozent liegen. Geplant sind Investitionen in forschungsintensive und technologische IT-Firmen im frühen Entwicklungsstadium, dabei sollen in jede Firma zwischen zehn und 30 Millionen Rubel investiert werden. Somit können zwischen 40 und 80 Projekte mit Investitionen von Seiten „Rosinfocominvest“ rechnen. Damit schafft der russische Staat ein weiteres Instrument zur Erhöhung der Attraktivität und Effektivität für Investitionen in die IT-Technologien. Bereits heute ist Russland nicht nur ein aussichtsreicher IT-Dienstleister, sondern auch ein umfangreicher Markt für IT-Dienstleistungen. So nimmt unser Land in Europa den ersten Platz ein, wenn es um die Internetnutzerzahlen oder die Anzahl an Second-Level-Domains geht.

159


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Parallel dazu entwickelt sich der Breitband-Internetzugang, es werden moderne Mobilfunktechnologien eingeführt und die Modernisierung der Russischen Post angeschoben, die für die Entwicklung von E-Commerce notwendig ist. Es gibt demnach viele Gründe, warum ein wachstumsstarkes Internet-Segment ein unerlässlicher Faktor für die innovative Entwicklung der russischen Wirtschaft und deren Konkurrenzfähigkeit auf dem Weltmarkt ist. 1 2 3 4

http://government.ru/media/files/41d47b5d6fc5471bcd6c.pdf Rubelkurs vom 17.04.2014: 49,25 http://minsvyaz.ru/ru/monitoring/index.php?id_4=43901 Russian Infocomm Technologies Investment Fund

Ministerium für Fernmeldewesen und Massenkommunikation der Russischen Föderation ul. Tverskaya 7 125375 Moskau, Russland

160

Tel.: +7 495/771 8100 Fax: +7 495/771 8002 E-Mail: office@minsvyaz.ru Internet: www.minsvyaz.ru


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Александр Иванов Президент Российской Национальной Ассоциации Дистанционной Торговли

Y Рынок дистанционной торговли в России Im Beitrag berichtet der Autor über die letzten Entwicklungen auf dem russischen Markt des Versandhandels.

На рынке дистанционной торговли в России со дня на день ожидаются большие перемены. Несколько лет в России просуществовали беспрецедентно «мягкие» для кросс-бордер нормативы: возможность беспошлинного ввоза посылок стоимостью до 1 000 евро и весом до 31 килограмма в месяц. Сам рынок в последние годы рос чрезвычайно быстрыми темпами, совершив рывок, выраженный следующими цифрами: 2011 год – 5,6 млн посылок, 2012 – 22,5 млн, 2013 – 38 млн. Однако нормативы в ближайшее время буду пересмотрены. Причины этому заключаются отчасти в невозможности, или, по крайней мере, сложности для таможни администрировать норматив «в месяц», а также отчасти в недовольстве российских компаний, которые в силу ряда причин вынуждены продавать свои товары по несопоставимо более дорогим ценам, чем зарубежные интернет-магазины и тем самым проигрывают кросс-бордерам «ценовую войну за потребителя». Так что же ожидает рынок в самые ближайшие дни? По сведениям правительства России, правила игры будут изменены следующим образом: будет введена норма стоимости в 150 евро и норма веса посылки до 10 килограммов. Превышение этой нормы означает для потребителя 30-процентную пошлину. Плохо это для рынка или хорошо? Рискну предположить, что эти перемены – к лучшему. Да, конечно, у потребителя и у продавца могут появиться некоторые проблемы. Например, отправителям, возможно, придется теперь разкомплектовывать посылки и посылать заказ по частями таким образом, чтобы каждая из них не превышала стоимости в 150 евро. Покупатели теперь, возможно, будут более пристально присматриваться к цене и весу приобретаемого. При этом предполагаю, что количество посылок будет расти ровно в такой же пропорции, как и в течение последних лет. Покупатель уже пережил шок, связанный

с изменением нормативов на ввоз (наши опросы показывают, что подавляющее большинство покупателей уверены, что новые ограничения уже вступили в силу – следствием массированного муссирования этой темы в прессе), поэтому для него уже ничего не изменится. Для «рынка вообще» большое количество посылок тоже, как мне кажется, станет благом. По нашим подсчетам, в год на одного жителя России приходится чуть больше одной посылки. Больший же оборот посылок позволит серьезно снизить себестоимость перевозок, что, учитывая сильную конкуренцию на рынке доставки, приведет к снижению цены за доставку. Она, в свою очередь, является сегодня одним из самых больших «тормозов» в развитии «дистанционки» – средняя стоимость доставки од��ой посылки почтой колеблется в районе 5 евро. Что касается собственно кросс-бордер, то сегодня для развития торговли по этому направлению существуют самые замечательные условия, в том числе и в Германии. От компаний-маркетплейсов, которые уже очень успешно торгуют немецкими товарами, беря все проблемы, связанные с пересылкой на себя, до компаний-перевозчиков, как государственной «Почты России», так и частных, так же готовых решить все проблемы. Конечно, остается вопрос: когда же будут введены новые правила перевозки посылок? Думаю, что в самое ближайшее время, в течении лета этого года.

Национальная Ассоциация Дистанционной Торговли (НАДТ) ул. Складочная, д.1, стр.18, под.3, оф.208/2

126018 г.Москва E-Mail: info@namo.ru Интернет: www.namo.ru

161


Prof. Dr. Wladimir Bespalov

Generaldirektor, Verband der Innovations- und Technologiezentren Russlands

Lubomir Trifunovich

Stellv. Generaldirektor, Verband der Innovationsund Technologiezentren Russlands

Y Wissenschaftliche und wirtschaftliche Kooperationen zum beiderseitigen Nutzen Россия и Германия осуществляют тесное торгово-экономическое сотрудничество вот уже на протяжении столетий. Наряду с этим процветает и российско-германское научное сотрудничество, являющееся стабильным и продуктивным партнерством двух стран. Научное взаимодействие строится на основе Соглашения между Правительством РФ и Правительством ФРГ о научно-техническом сотрудничестве (г. Мюнхен, 16 июля 2009 года), составляющим ядро стратегического партнерства по расширению и укреплению связей между научно-исследовательскими организациями и институтами, высшими учебными заведениями, предприятиями обоих государств путем создания благоприятных условий для научно-технического взаимовыгодного сотрудничества.

Zwischen Deutschland und Russland besteht bereits seit über 100 Jahren eine enge handelswirtschaftliche Zusammenarbeit. Neben dieser verbindet die beiden Länder auch eine blühende Wissenschaftskooperation, die ein weiterer Beweis für eine stabile und produktive Partnerschaft ist. Die wissenschaftliche und forschungstechnische Zusammenarbeit beruht auf einem Abkommen, das am 16. Juli 2009 in München zwischen den Regierungen der Russischen Föderation und der Bundesrepublik Deutschland geschlossen wurde. Dieses Abkommen ist der Kern einer strategisch wichtigen Beziehung zur Vertiefung und Festigung der Kooperation zwischen wissenschaftlichen Forschungsorganisationen und Instituten, Hochschulen sowie Unternehmen beider Länder, um beste Bedingungen für eine Partnerschaft zum beiderseitigen Vorteil zu ermöglichen. Auf technologisch-wissenschaftlichem Gebiet ist die Zusammenarbeit bereits breit aufgestellt. Dazu zählen vor allem die Bereiche Nanotechnologie und Nanomaterialien, Ökologie und die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen, Energiewirtschaft und Energieversorgung sowie IT und Telekommunikationstechnologien. Aktiv werden Veranstaltungen mit Themenschwerpunkten wie Halbleiterkomponenten und Elektronik durchgeführt, um die forschungstechnische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland weiter zu vertiefen. Solche Konferenzen und Seminare werden vom Verband der Innovations- und Technologiezentren Russlands (ITZ) im Rahmen des Projekts 7. RP 1 unter dem Titel „Stimulating Semiconductor Design Cooperation between Europe and

162

Russia“ 2 (SEMIDEC) organisiert. Die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland bekam auch durch die Gründung des Fonds zur Entwicklungsförderung von Kleinunternehmen im forschungstechnischen Sektor neue Impulse. Der Fonds unterstützt innovative Unternehmen mittels finanzieller Hilfe und der Vermittlung von Know-how bei der Entwicklung und Umsetzung neuartiger und forschungsintensiver Produktionen. Gleichzeitig hilft der Fonds neuen sowie bereits existierenden Hightech-Unternehmen, Resultate ihrer forschungstechnischen Arbeit zu kommerzialisieren, den Sektor der innovativen Kleinunternehmen für Investoren attraktiv zu machen und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Die Beteiligung innovativer Kleinunternehmen an den Programmen des Fonds ermöglicht es diesen, wissenschaftliche Vorhaben auszuarbeiten und bis zu einer wettbewerbsfähigen Geschäftsidee zu entwickeln, die nicht nur nationale, sondern auch internationale Investoren anlockt. Zusammen mit dem Internationalen Büro des deutschen Bundesministeriums für Bildung und Forschung organisiert der Fonds seit 2007 regelmäßig bilaterale Ausschreibungen für die Finanzierung von gemeinsamen Innovationsprojekten zwischen innovativen Kleinunternehmen aus Deutschland und Russland. Auf diese Weise wurden bereits mehr als 50 Projekte finanziert. Beispiele für solche Kooperationen sind gemeinsame Forschungsinstitute wie das Deutsch-Russische Otto-Schmidt-La-


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

bor für Polar- und Meeresforschung in Sankt Petersburg und das innovative Laser Zentrum in Moskau. Die wissenschaftlichen Kooperationen zwischen deutschen und russischen Hochschulen ermöglichen gemeinsame Forschungsprogramme und langfristig effektive Partnerschaften zum Transfer von Wissen und Technologien. Außerdem wurden mehr als 170 Abkommen und Vereinbarungen zwischen den Regionen der Russischen Föderation und den deutschen Bundesländern geschlossen. Elf der deutschen Bundesländer haben sogar eigene Repräsentanzen in Russland, und in 80 russischen Regionen sind deutsche Unternehmen vertreten. Anfang 2011 waren mehr als 2.500 Unternehmen mit deutscher Beteiligung in Russland registriert. Viele deutsche Unternehmen investieren in verschiedene Projekte in Russland. Zu den wohl bekanntesten zählen ein Werk von Knauf für die Produktion von Baumaterialien und ein weiteres Werk der Knorr-Bremse AG für Autokomponenten. Im Gebiet Uljanowsk werden Werkzeugmaschinen der Marke „Gildemeister AG“ 3 produziert. Der Konzern HP Pelzer Group gründete in Kaluga das Unternehmen „HP Pelzer Rus OOO“ für die Herstellung von Schalldämmung für Pkws der Marken VW Polo und Skoda Octavia, „Volkswagen Group RUS OOO“ 4 . In der Republik Tatarstan hat das Joint Venture „Mercedes Benz Trucks Vostok“ unter Beteiligung des russischen Lkw-Herstellers „Kamaz OAO“ 5 und des deutschen Autokonzerns Daimler AG offiziell eine Fertigungslinie für Mercedes Benz Lkws in Betrieb genommen. Die Unterstützung von wissenschaftlichen Forschungsund Ausarbeitungsprojekten wird durch direkte staatliche Finanzierung (aus den föderalen und regionalen Budgets) und durch Investoren gewährleistet. Dazu gehören aber auch die Realisierung institutioneller Entwicklungsprojekte,

die Unterstützung von Hochschulen, Forschungsinstituten und privaten Entwicklern. 1 7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration 2 „Stimulation der Russisch-Europäischen Zusammenarbeit im Bereich der Halbleiterproduktion“ 3 seit Ende 2013 DMG Mori Seiki AG 4 GmbH nach russischem Recht 5 Aktiengesellschaft nach russischem Recht

Verband der Innovationsund Technologiezentren Russlands Road 4806 bld. 5/20 124498 Zelenograd Gebiet Moskau, Russland Internet: www.unitc.ru

Prof. Dr. Wladimir Bespalov Tel.: +7 499/735 16 70 E-Mail: bespalov@unicm.ru Lubomir Trifunovich Tel.: +7 499/720 69 19 E-Mail: ltrifunovich@unicm.ru

163


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Valentin Makarov

Präsident des Verbandes der Russischen Softwareentwickler (RUSSOFT)

Y Kooperationsmöglichkeiten der russischen IT-Industrie mit Deutschland В статье рассказывается об актуальном развитии российской ИТ-индустрии и ее сотрудничестве с Германией.

Seit ihrer Entstehung vor rund 25 Jahren hat die russische Software-Industrie bedeutende Erfolge erzielt. Nach Angaben der analytischen Agentur Global Service zählten sieben der russischen SW-Entwicklungsfirmen 2013 zu den Top-100 der führenden Dienstleister weltweit. Fünf weitere führende internationale Firmen aus dem Top-100-Rating besitzen SW-Entwicklungszentren in Russland. Würde man ukrainische und belarussische Serviceunternehmen dazurechnen, so wären 15 Prozent aller Mitarbeiter der international führenden IT-Serviceunternehmen russischsprachig. Unter allen Ländern, deren Firmen in dieser (oder einer ähnlichen) Ratingliste vertreten sind, nimmt Russland den dritten Platz nach den USA und Indien ein und überholt somit sowohl alle europäischen als auch andere BRIC-Länder (mit Ausnahme von Indien). Ähnliche Ergebnisse präsentieren auch russische SW-Produzenten, beispielsweise wurden 2013 bereits sieben russische Firmen in den so genannten Gartner Magic Quadrant Report und andere vergleichbare globale Marktanalyse-Ratings für die führenden Zulieferer von IT-Produkten und weiteren SW-Segmenten aufgenommen. Es ist darauf hinzuweisen, dass neben den traditionellen Segmenten, die in erster Linie hohe technische Kompetenzen voraussetzen, russische Firmen auch in den Marktsegmenten zu den Branchenführern zählen, in denen das Marktverständnis besonders wichtig ist (z. B. Business Intelligence, Banking Core Systems). Parallel zu den kontinuierlich steigenden Positionen in den internationalen Ratings wachsen auch die Inlands- und Außenumsätze der russischen Firmen. Gemäß den Angaben der Studien, die durch den Verband RUSSOFT bereits seit elf Jahren jährlich durchgeführt werden, stieg in den Jahren 2009 bis 2013 der SW-Export und die SW-Produktentwicklung durchschnittlich um 17 Prozent jährlich, während das Gesamtexportvolumen

164

2013 mehr als fünf Milliarden US-Dollar betrug. Kein anderes hochtechnologisches Segment Russlands, mit Ausnahme des Rüstungsexports, kann höhere Exportraten vorweisen. Mit etwa 100.000 professionellen SW-Entwicklern auf Weltmarktniveau, die in der Russischen Föderation tätig sind, sowie mit weiteren 20.000 SW-Entwicklern, die für Zweigstellen von russischen Firmen im Ausland (Belarus, Ukraine, Osteuropa und Westeuropa, Südostasien) arbeiten, besitzt Russland in Europa das größte Potenzial an hochqualifizierten Fachkräften in diesem Bereich. Auch übertreffen die russischen Fachkräfte mit ihrer Kreativität und Kompetenz bei der Durchführung von wissenschaftlichen Untersuchungen die Konkurrenz wesentlich. Deutschland (sowie andere deutschsprachige Länder) ist traditionell Hauptpartner der russischen SW-Entwicklungsindustrie in Europa. Weitgehend wird diese Tatsache durch historische Verbindungen und kulturelle Verbundenheit zwischen russischem und deutschem Volk bestimmt. Unsere Marktforschungsarbeit in Deutschland begann vor 25 Jahren, zu einer Zeit, als in Russland hohe Finanzrisiken und eine tiefe Voreingenommenheit gegenüber russischen Firmen in Europa herrschten. Deutschland gehörte zu den Ländern, die als erste diese Voreingenommenheit und Stereotype überwunden haben. Es bleibt zu hoffen, dass die Ukraine-Krise dieser Zusammenarbeit nicht schaden wird.

Verband der Russischen Softwareentwickler (RUSSOFT) Innovation Technology Center Birzhevaya line 16 199034 Sankt Petersburg, Russland

Tel.: +7 812/938 2159 E-Mail: makarov@russoft. org, info@russoft.org Internet: www.russoft.org


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Alexander Vusov

Abteilungsleiter, Bewertung von Unternehmen und Aktiva, Consulting Group Uphill

Y Bewertung des Geschäftsklimas in Sotschi nach den Olympischen Winterspielen 2014 Все активнее ведутся дискуссии по вариантам развития бизнеса в Сочи после проведения зимней Олимпиады. Различные мнения сталкиваются в противоборстве. Кому теперь пригодятся построенные олимпийские объекты, и как будет развиваться бизнес в Сочи?

Immer aktiver wird darüber diskutiert, welche Perspektiven sich für die Unternehmertätigkeit in Sotschi nach den Olympischen Winterspielen 2014 bieten. Es gibt viele verschiedene und gegensätzliche Meinungen dazu. Welchen Nutzen bringen nun die gebauten Sportobjekte, und wie wird sich die Geschäftstätigkeit in Zukunft entwickeln? Unserer Meinung nach hat Sotschi mit den Winterspielen eine weltweite Popularität erlangt und wird für die nächsten Jahre ein Besuchermagnet für zahlreiche Touristen aus aller Welt bleiben. Die Mehrheit der Reisenden wird vor allem für aktiven und sportlichen Urlaub nach Sotschi fahren, denn dafür wurden die Anlagen auch gebaut. Ein anderer Teil jedoch wird kommen, um zu sehen, wie sich die Stadt verändert hat und welche neuen Technologien in der Organisation der Infrastruktur angewendet wurden. Für die Olympiade wurden Hunderte von Straßen und Eisenbahnlinien gebaut und bereits in Betrieb genommen. Es entstanden auch moderne Bahnhöfe und Häfen. Das alles ermöglicht den Touristen eine bequeme und einfache Form der Mobilität in der Stadt, in der Umgebung und auch bereits bei der Anreise mit verschiedenen Transportmitteln. Im Zusammenhang damit haben sich auch die Preise für Immobilien verändert. Besonders hohe Nachfrage herrschte in der Bauphase und während der Winterspiele selbst. Im Anschluss wird die Nachfrage der nationalen und internationalen Touristen jedoch ein wenig abnehmen. Für den Immobilienmarkt in Sotschi kann man folgendes Szenario vorhersagen: Die gesamte neu gebaute Infrastruktur wird nicht mehr benötigt, weder von den Anwohnern, noch von den Touristen. Eine ausreichende Nachfrage für solche Kapazitäten wird kaum aufrecht zu er-

halten sein. Außerdem wurden die Immobilien in der höchsten Luxuspreisklasse gebaut, da sie für die Gäste und Teilnehmer der Winterspiele gedacht waren. Somit werden sie für den normalen russischen Urlauber wohl nicht zu bezahlen sein. Zusätzlich entstanden elitäre Hotelanlagen mit mehr als 40.000 Zimmern, die nur sehr schwer zu verkaufen oder zu vermieten sein werden. Aus diesem Grund wäre es sinnvoller und lukrativer, diese in normale Wohnungen umzubauen. Da Sotschi und seine Umgebung für die Winterspiele aktiv ausgebaut wurde, machte die Stadt einen großen Schritt nach vorne im Bereich einer attraktiven Infrastruktur. Trotzdem wird das Interesse an der Stadt nach den Winterspielen höchstwahrscheinlich fallen, wie auch in den anderen Austragungsorten in der Vergangenheit, und damit auch die Immobilienpreise, sowohl für die neu gebauten Anlagen als auch für die alten. Da die Spiele erfolgreich waren – das heißt, ohne Zwischenfälle verliefen – wird der Immobilienwert lediglich um zehn bis 30 Prozent fallen. Wären die Winterspiele jedoch nur mittelmäßig gelaufen, so wären die Immobilienpreise sogar um ein Vielfaches gesunken. Die Investoren haben deshalb keine großen Wahlmöglichkeiten: entweder die Immobilien in leerem Zustand halten und warten, bis sie jemand kauft, oder den Preis stark senken, um die harte Konkurrenz aufgrund des großen Angebots auszustechen. Es ist klar, dass für die weitere Entwicklung der Unternehmertätigkeit in Sotschi nach wie vor staatliche Hilfen notwendig sind. Um Impulse zu geben, müssen Programme ausgearbeitet und realisiert sowie vor allem kleine und mittlere Unternehmen subventioniert werden. Gerade solche Programme würden einheimischen Unternehmern helfen, da es unwahrscheinlich ist, dass Kleinunternehmer aus anderen Regionen in Sotschi inves-

165


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

tieren werden. Große Unternehmensketten, sowohl russische als auch internationale, werden von selbst kommen und auch ohne staatliche Hilfe ihre Filialen und Repräsentanzen eröffnen. Die Geschäftstätigkeit in Sotschi ist vor allem auf die Hotellerie und den Tourismus ausgelegt. Gerade für diese Branchen ist bereits alles vorbereitet: neue Hotels, ausgebaute Infrastruktur und öffentliche Verkehrsmittel. Die einheimischen Unternehmer müssen nun gemeinsam mit der Regierung internationale Werbekampagnen starten, um die 40.000 Hotelzimmer mit Touristen zu füllen. Es ist durchaus möglich, dass sich Sotschi zu einem bekannten Urlaubsziel entwickelt, wie die beliebten Skiorte in Frankreich, Österreich, in der Schweiz und den anderen europäischen Ländern, aber bis dahin werden viele Jahre vergehen. Deshalb muss eine attraktive Atmosphäre geschaffen werden, um die Touristen langfristig in Sotschi zu halten. Während der Vorbereitungen für die Olympischen Spiele wurde vorgeschlagen, in der Stadt oder ihrer Umgebung eine Zone für Glücksspiele einzurichten und alle Kasinos dort anzusiedeln, um für Touristen einen Anziehungspunkt zu schaffen. Doch während des Treffens des Organisationskomitees der Olympischen Spiele betonte Wladimir Putin, dass „die Regierung nicht diese enormen Investitionen getätigt hat, damit eine kleine Gruppe von ausgewählten Bürgern ein paar hunderttausend US-Dollar in Kasinos ausgeben kann, sondern für die normalen russischen

166

Staatsbürger“. Das zeugt davon, dass die Stadt kaum zu einem zweiten Las Vegas wird. Putin hat vor, Sotschi zu einem riesigen ganzjährigen Urlaubsort auszubauen. Da die Stadt bereits durch die neu geschaffene Infrastruktur über alles Notwendige verfügt, um dieses Ziel zu erreichen, ist es realistisch, die bisherigen kurzen 60 bis 70 Tage andauernden Sommer- und Wintersaisons leicht auf eine gewünschte sechs bis sieben Monate andauernde Saison zu verlängern. Unabhängig von den weiteren Entwicklungen der Stadt ist nun die Atraktivität für viele tausend Touristen und Sportler aus aller Welt die wichtigste Priorität. Jedoch scheint diese Aufgabe mit Blick auf die momentanen Ereignisse in Osteuropa nur schwer zu realisieren. Dies kann sich aber ändern, sobald sich die Gemüter beruhigt haben. Sotschi hat das Potenzial, zu einer Attraktion zu werden und dadurch der gesamten Wirtschaft einen Aufschwung zu bescheren.

Consulting Group Uphill ul. Novyj Arbat 15, build. 1 119019 Moskau, Russland

Tel.: +7 495/227 77 92 E-Mail: vav@uphill.ru Internet: www.uphill.ru


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Сильвия Нидик Научный сотрудник, Специалист по связям с общественностью и прессой iMOVE при Федеральном институте профессионального образования (BIBB)

Y Научно обоснованный путь развития – Актуальные направления российско-германского сотрудничества в сфере профессионального образования Die Attraktivität des russischen Marktes für deutsche und andere internationale Investoren zu steigern, ist ein wichtiges Ziel des Landes. Der verbreitete Fachkräftemangel gilt hingegen als bedeutender Hemmschuh. Betroffen sind vor allem Hightech-Bereiche in den Wachstumsbranchen Maschinen- und Automobilbau, Bauwirtschaft, Metallverarbeitung und grüne Technologien. Daher wurden wichtige Schritte eingeleitet, um das bestehende System der beruflichen Bildung grundlegend zu modernisieren.

Деятельность более 6 000 немецких предприятий в России делает Германию одним из важнейших экономических партнеров Российской Федерации. Повысить привлекательность российского рынка для немецких и других иностранных инвесторов – важнейшая задача страны. Широкая нехватка квалифицированной рабочей силы является, однако, существенной проблемой в решении этой задачи. Начиная с 2010 года, количество местных специалистов только сокращается. И хотя уровень занятости и производительности продолжает оставаться на рекордном уровне, дефицит квалифицированных кадров становится все очевидней. От этого в одинаковой мере страдают как национальные, так и международные компании. В первую очередь от этого страдают высокотехнологичные отрасли экономики, такие как машиностроение и автомобилестроение, строительство, металлообработка и «зеленые» технологии. По этой причине были предприняты меры по модернизации существующей системы профессионального образования. Первоочередной задачей считается повышение квалификации преподавательского состава профессионального образования, организация центров обучения и повышения квалификации, а также введение механизмов обеспечения качества тренингов для специалистов. В этой связи российским ответственным лицам интересны также механизмы взаимодействия всех участников немецкой системы профессионального образования, прежде всего организация и схемы финансирования содержательных и методических аспектов предприятиями и социальными партнерами.

Немецкие промышленные и торговые предприятия уже оказывают поддержку российской системе образования различными путями, вводя элементы двухступенчатого образования. Они оснащают центры обучения в российских профессиональных образовательных учреждениях, предоставляют учебные материалы, а также участвуют в разработке учебных планов. Также начат обмен между российскими и немецкими учащимися и практикантами. Россия уже в течение нескольких лет относится к странам, работа с которыми считается приоритетной для iMOVE. Федеральное министерство образования и научных исследований (BMBF) и Федеральный институт профессионального образования (BIBB) силами iMOVE поддерживают экспансию германского профессионального образования и переподготовки кадров на международную арену. iMOVE предлагает платформу для сетевых партнеров, занятых экспортом образовательных услуг по направлению „Training – Made in Germany“. Проводя работу по изучению российского рынка образовательных услуг и услуг в сфере повышения квалификации, а также по составлению перечня успешных примеров российско-германской кооперации в области образования, iMOVE готовит немецких поставщиков образовательных услуг к выходу на российский рынок. Уже неоднократно немецкие компании имели возможность представить свои услуги в ходе визитов в составе делегаций под руководством iMOVE. В 2014 году iMOVE планирует провести мероприятие для сетевых партнеров по кооперации в области образовательных услуг по теме «Россия», в рам-

167


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

ках которой им будет предоставлена платформа для обмена опытом. С 2011 года между BIBB и Федеральным институтом развития образования (ФИРО) в Москве действует соглашение о сотрудничестве. Министерство образования поддерживает интенсивный обмен с Министерством образования и науки Российской Федерации, который, начиная с 2012 года, базируется на «Меморандуме о взаимопонимании». В нем содержится намерение поддерживать введение двухступенчатого профессионального образования по немецкому образцу. Другие важные партнеры по кооперации – это Центральный союз немецких ремесленников (ZDH) и Немецкая Торгово-промышленная палата (DIHK) со стороны Германии, а также Агентство стратегических инициатив (ASI) с российской стороны. Так проект поддержки Министерства образования и Немецкой Торгово-промышленной палаты призван поддержать разработку и испытание двухступенчатого профессионального образования, в котором участвуют 11 внешнеторговых палат, в том числе и российская. Для форсирования данного сотрудничества только в 2013 году уже состоялось три встречи двусторонней Рабочей группы, сопровождавшиеся несколькими рабочими семинарами. В ходе таких встреч немецкие компании всегда используют возможность продемонстрировать свои предложения на российском рынке и начать переговоры с его ключевыми фигурами. В время переговоров, среди прочего, обсуждалось недостаточное общественное признание профессионального обучения, по сравнению с академическим образованием. Ежегодно около 70 процентов выпускников российских школ стремятся к академической карьере, и лишь 30 процентов рассматривают для себя возможность профессионального обучения, несмотря на то, что здесь значительно выше шансы на дальнейший карьерный рост и более высокий уровень доходов. Российские чиновники считают, что всероссийские конкурсы могут способствовать улучшению имиджа профессионально образования. Немаловажную роль при этом играет вопрос: каким образом частные предприятия в России могут взять на себя ответственность за профессиональное обучение. Некоторые российские фирмы уже начали развивать двухступенчатое образование в своих корпоративных учебных центрах. Однако они жалуются на высокие расходы.

168

Заметный прогресс наблюдается в кооперации в области разработки рамочных учебных планов в таких областях профессионального обучения, как автомобилестроение и строительство, а также в улучшении качества программ по повышению квалификации преподавателей, которые ориентируются на немецкие регламенты по оценке их профессиональной пригодности. Следующим важным инновационным направлением является оснащение межзаводских образовательных центров (ÜBS). Такого рода учреждения, воспроизводящие производственный процесс по частям, существуют в России только лишь в единичных экземплярах. Некоторые из них получают заказы от частного сектора и, таким образом, интегрируют обучаемых в производственный процесс. Большой потенциал развития имеет их объединение в единую сеть при активном участии среднего бизнеса. Было принято решение о том, чтобы испытать эти концепции развития в сотрудничестве с российскими регионами и заинтересованными компаниями в ходе двусторонних профессиональных рабочих встреч. Так среди прочего состоялась пилотная обучающая поездка российских преподавателей по теме «обучать активно». 15 специалистов в области профессионального обучения – преимущественно директора ведущих российских профессиональных колледжей – смогли, разбившись на небольшие группы, принять участие в повседневной жизни различных учебных мастерских. В 2013 году в целом 60 российских специалистов прошли подготовку на различных семинарах и получили квалификацию преподавателя.

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) iMOVE: Training – Made in Germany Robert-Schuman-Platz 3 53175 Bonn, Germany

Тел.: +49 228/107-1745 Факс: +49 228/107-2895 E-Mail: info@imove-germany.de Интернет: www.imovegermany.de/russian


Развитие навыков для трудоустройства вместе с немецкими партнерами

info@imove-germany.de | www.imove-germany.de

169


д-р Эрнст-Йорг фон Штуднитц Почетный председатель Правления Германо-Российского Форума

Y Ярмарка карьеры России – платформа для взаимовыгодного сотрудничества Deutschland ist und bleibt einer der wichtigsten Wirtschaftspartner Russlands. Dieser stetigen Entwicklung steht jedoch ein Mangel an qualifizierten Fachkräften gegenüber. Mit seiner Nachwuchsförderung möchte das Deutsch-Russische Forum e.V. die deutsch-russischen Beziehungen vor allem in Wirtschaft, Kultur und Politik nachhaltig festigen. Mit der Karrierebörse Russland zielt das Deutsch-Russische Forum e.V. seit 2011 darauf ab, seine Mitgliedsunternehmen und interessierte weitere Firmen aus dem deutsch-russischen Kontext mit genau diesen jungen Absolventen, Berufseinsteigern und Nachwuchskräften mit Berufserfahrungen zusammen zu bringen.

Более 6 000 компаний с немецким капиталом работает в России. В этих компаниях занято 270 000 сотрудников в 81 из 83 российских регионов. И несмотря на некоторое сокращение объемов внешней торговли Германии с Россией в последние годы, продвижение компаний в России остается динамичным. Германия была и остается одним из важнейших экономических партнеров России. Однако этому неуклонному развитию постоянно препятствует нехватка квалифицированных кадров. Около 10 000 молодых российских специалистов ежегодно посещают Германию с целью профессионального обучения или стажировки, но по возвращению в Россию они довольно редко применяют свой опыт в рамках российско-германского сотрудничества.

с представителями кадровых отделов предприятий, а представители компаний узнают о том, какие молодые специалисты с какими квалификациями и знаниями в сфере политики, культуры и экономики в обеих странах находятся на рынке труда. Посетители также могут получить информацию о возможностях начала трудовой деятельности или о признании дипломов другой страны, а также извлечь пользу от участия в предлагаемых семинарах, получения практических советов по подготовке резюме и участия в тренингах по вопросам, связанным с соисканием должности.

Своими программами по поддержке молодых специалистов Германо-Российский Форум желает укрепить российско-германское сотрудничество в первую очередь в сфере экономики, культуры и политики. Уже на протяжении более 20 лет Германо-Российский Форум поддерживает связь с германскими выпускниками российских учебных заведений, а также с российскими воспитанниками университетов Германии, проявляющими интерес к соответствующей стране-партнеру и ее рынкам.

Впервые Германо-Российский Форум провел «Ярмарку карьеры» при сотрудничестве с Экспертным центром России в октябре 2011 в Дюссельдорфе. Успех превзошел все наши ожидания, так что последующую ярмарку в Мюнхене мы провели сразу же на следующий год. В связи с проявленным интересом со стороны предприятий-участников, а также со стороны посетителей в сентябре 2012 года российско-германская «Ярмарка карьеры» впервые состоялась в Москве в партнерстве с Германо-Российской Внешнеторговой палатой. Мероприятия такого рода мы проводили в 2013 году в Гамбурге, Санкт-Петербурге, Дюссельдорфе и Москве.

Начиная с 2011 года Германо-Российскоий Форум старается посредством «Ярмарки карьеры России» установить контакт между предприятиями-участниками форума и другими заинтересованными компаниями из российско-германского контекста и молодыми выпускниками, начинающими работниками и молодыми специалистами с опытом работы. Молодые специалисты имеют возможность наладить непосредственный контакт

Обратная связь, поступающая от наших предприятий-участников, воодушевляет нас на дальнейшее развитие мероприятий такого формата. Так, 29-го апреля этого года мы провели «Ярмарку карьеры» не только с предприятиями, но и с представителями немецких и российских высших школ. Проводимый нами «Германо-Российский День карьеры» в Ульяновске имеет целью дать молодым российским специалистам шанс

170


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

не только на успешное начало карьеры, но и на подготовку к получению высшего образования в университах Германии. Идея проведения выставок вакансий и карьерных ярмарок не нова. Успешные компании, специализирующиеся на выставочной деятельности, из Германии и России уже обратили внимание на наш формат двусторонней карьерной ярмарки и выразили желание включить «Ярмарку карьеры России» в существующие выставочные форматы. Для нас это скорее не только свидетельство признания наших предприятий-участников, но в большей мере доказательство того, что наша поддержка молодых специалистов и в дальнейшем будет обогащаться такими практическим форматами. «Ярмарка карьеры» – это дополнение к предлагаемым нами вот уже в течение 2-х десятилетий семинаров молодых лидеров Германо-Российского Форума. Благодаря этим проектам мы непрерывно и с большим успехом продолжаем сотрудничество и интенсивное объединение наших стран и формируем базу для дальнейшего роста взаимопонимания! Более подробную информацию о мероприятии «Ярмарка карьеры» Германо-Российского Форума (сроки проведения) можно получить по ссылке: http://www.deutsch-russisches-forum.de/index.php?id=532 Германо-Российский Форум Себастиан Нитцше, заместитель исполнительного директора Schillerstraße 59 10627 Berlin

Тел.: +49 30/263 907 0 E-Mail: nitzsche@deutschrussisches-forum.de Интернет: www.deutschrussisches-forum.de

171


Vladislav Belov

Direktor des Zentrums für Deutschlandforschungen am Europainstitut der Russischen Akademie der Wissenschaften

Y Der Austausch von russischen und deutschen Führungskräften als Möglichkeit zum Wissenstransfer Управленческие компетенции и навыки являются важнейшим капиталом современных менеджеров. Большинство из них понимает, что в нынешних меняющихся внутренних и внешних рыночных вызовах для экономических субъектов их необходимо постоянно совершенствовать. Наряду с высшим образованием необходимые навыки у управленцев приобретаются с профессиональным опытом на рабочем месте и через участие в различных мероприятиях по повышению квалификации.

Führungskompetenz und Fachwissen sind die wichtigsten Grundlagen für moderne Manager. Es ist auch den meisten Managern bewusst, dass diese Fachkenntnisse im Zuge der gegenwärtigen, sich schnell verändernden Herausforderungen innerhalb und außerhalb des Marktes immer weiter perfektioniert werden müssen. Sie folgen deshalb dem Prinzip „Der Manager lernt nie aus".

Im Rahmen der deutsch-russischen Wirtschaftskooperation wurden einzigartige Mechanismen entwickelt, die interessierten Führungskräften die Möglichkeit geben, in relativ kurzer Zeit alle notwendigen Fachkenntnisse für den Umgang mit potenziellen Partnern zu erwerben. Jedoch unterscheiden sich die Teilnahmemöglichkeiten für Manager an solchen Projekten unter unseren Ländern.

Neben dem an der Universität erworbenen Fachwissen erhalten Führungskräfte weitere notwendige Fachkenntnisse mit der steigenden Erfahrung am Arbeitsplatz und durch die Teilnahme an verschiedenen Fortbildungsveranstaltungen. Es gibt dafür ein vielfältiges Angebot an Trainings, Seminaren, Workshops, Konferenzen und so weiter. Im Vergleich zur russischen wird in der deutschen Führungskultur und -mentalität sehr viel Wert auf Weiterqualifizierung gelegt. Auch ist hervorzuheben, dass die duale Berufsausbildung in Deutschland darauf abzielt, bereits während der Ausbildung praktisches Fachwissen zu erwerben.

In Russland profitieren davon vor allem die Absolventen des Präsidentenprogramms zur Vorbereitung von Führungskräften für Unternehmen der Volkswirtschaft der Russischen Föderation (im Folgenden PP genannt), das seit 1997 Managern unterschiedlicher Führungsebenen die Möglichkeit bietet, eine erweiterte Ausbildung der Wirtschaftskenntnisse zu erhalten. Jene der PP-Absolventen, die an Wirtschaftsbeziehungen mit deutschen Unternehmen interessiert sind, können sich für eine einmonatige Weiterbildung in Deutschland bewerben. Offizieller Partner der deutschen Regierung zur Organisation solcher Weiterbildungen ist seit 1998 die GIZ (davor die Carl Duisberg Gesellschaft und InWEnt). Das Programm für den Führungskräfteaustausch wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft, Technologie und Energie finanziert – Staatsbürger Russlands zahlen nur die Flugkosten. Bereits über 5.000 PP-Absolventen (von insgesamt über 80.000 Abgängern), vor allem Vertreter kleiner und mittlerer Unternehmen, konnten eine solche Weiterqualifizierung ihrer interkulturellen Kompetenzen in Deutschland in Anspruch nehmen. In der Regel handelt es sich hier um interaktive Trainings im Bereich des Qualitäts-, Zeit- und Innovationsmanagements sowie der interkulturellen Kompetenzen, Verhandlungstechniken und Präsentationen. Die

Von Führungskräften, die in der internationalen Wirtschaft beschäftigt sind, werden besondere Kenntnisse erwartet. Hierzu zählen nicht nur Fremdsprachenkenntnisse sondern vor allem interkulturelle Kompetenzen wie das Wissen um Besonderheiten beim Umgang mit internationalen Partnern, ausländische Bürokratiestrukturen und das Konkurrenzumfeld. In der Regel ist dieses Wissen jedoch in theoretischen Trainings oder Seminaren eher schwierig zu vermitteln. Dafür braucht es intensive Praxiserfahrung.

172


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

Trainings werden von Fortbildungszentren durchgeführt, die auf Management spezialisiert sind und die gesamte Organisation der Weiterbildung übernehmen. Ausgewählt werden sie durch die GIZ, die dafür regelmäßig Ausschreibungen durchführt. Ein Teil des Programms erfolgt in freiwillig teilnehmenden deutschen Unternehmen, wo Herausforderungen für Führungskräfte aus der Praxis diskutiert werden (ein weiterer Vorteil des Programms). Der Aufenthalt in Deutschland dauert etwa vier Wochen, und jede Gruppe arbeitet in ihrem eigenen Fachgebiet, beispielsweise im Bereich der Energieeffizienz, der Abfallverwertung, der Kooperationen im Gesundheitswesen oder in der Agrarwirtschaft. Ein weiteres obligatorisches Element sind die individuellen Kontakte mit deutschen Unternehmern, die in der Regel von den Teilnehmenden selbst vor der Weiterbildung initiiert werden. Ein Jahr nach dem Austausch werden Follow-up Seminare durchgeführt, in denen die Resultate und die Effektivität des Aufenthalts reflektiert werden. Die Mehrzahl der Teilnehmer solcher Weiterbildungen wird zu echten Multiplikatoren der beiderseitigen Wirtschaftskooperation. Laut Statistik schließt etwa ein Drittel der Teilnehmer außenwirtschaftliche Verträge unterschiedlicher Art ab. Jeder Euro, der auf diese Weise vom deutschen Steuerzahler in solche Weiterbildungen fließt, soll laut verschiedener Meinungen zu Verträgen mit einem Wert von durchschnittlich etwa zehn Euro führen.

die mit den Besonderheiten der Wirtschaftstätigkeit in ihren Regionen am besten vertraut sind. An den Weiterbildungen neben deutschen Managern können auch Führungskräfte aus anderen Ländern wie Frankreich, den Niederlanden, Finnland, Norwegen oder Japan teilnehmen. Diese müssen jedoch über Englisch- oder Russischkenntnisse verfügen.

Im Gegenzug kann jeder interessierte deutsche Manager seit 2006 an ähnlichen Programmen in Russland teilnehmen, finanziert durch das Wirtschaftsministerium der Russischen Föderation und ausgerichtet vom Föderalen Zentrum für Ressources (FRZ) . Auf deutscher Seite werden die Weiterbildungen von der bereits erwähnten GIZ unter dem offiziellen Namen „Fit für das Russlandgeschäft“ mitorganisiert.

Das Format dieses Programms ist einzigartig. Es gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit den Feinheiten der russischen Unternehmenskultur zu befassen. Auch wenn diese auf den ersten Blick eher unwichtig erscheinen können, so sind Kenntnisse darüber oftmals entscheidend für Erfolg oder Misserfolg potenzieller Handelsabschlüsse. Diese Möglichkeiten bieten traditionelle Wirtschaftsreisen mit Unternehmerdelegationen in der Regel nicht. Viele Teilnehmer nennen dieses Programm deshalb auch den „Türöffner“. Feedback dieser Art hört man nicht nur von Nachwuchskräften, die ihre Wirtschaftstätigkeit erst beginnen, sondern auch von erfahrenen Managern, die bereits viele Jahre mit russischen Unternehmen zusammengearbeitet haben. Gerade diese sehen den großen Wert der kleinen Einzelheiten, die bereits oben erwähnt wurden: „Erst jetzt verstehe ich, warum es zu Schwierigkeiten mit unseren Partnern kam und wie wir diese hätten verhindern oder lösen können.“ Auch für die deutschen Teilnehmer wird nach einem Jahr ein Follow-up Seminar veranstaltet. In den letzten fünf Jahren fand es im Sommer, einen Tag nach der Deutsch-Russischen Konferenz in Bonn statt. Diese Konferenz ist den Perspektiven der bilateralen Wirtschaftskooperationen gewidmet und wird gemeinsam von der GIZ und dem Generalkonsulat der Russischen Föderation in Bonn veranstaltet. In diesem Jahr fand die Konferenz („6. deutsch-russische Unternehmensgespräche“) am 6. Juni 2014 statt.

Die deutschen Besucher können sich bereits im Vorfeld für eine der teilnehmenden Makroregionen entscheiden. Im Jahr 2013 konnte man zwischen Sibirien, Zentralrussland, der Wolga-Region oder dem Nordwesten wählen. Etwa zwei Monate vor der Weiterbildung findet in Bonn ein dreitägiges Vorbereitungsseminar statt. Im Mittelpunkt des Seminars stehen der Aufenthalt in der ausgewählten Region sowie die Besonderheiten und Unterschiede der Wirtschaftstätigkeit mit unterschiedlichen russischen Handelspartnern, dies umfasst alle Ebenen von der Gebiets- und Stadtverwaltung über die Generaldirektoren von großen Unternehmen bis hin zu den Besitzern von kleineren Firmen. In der Regel werden sogar vollständige Kontaktbörsen initiiert. Unmittelbar während der Weiterbildung vor Ort werden die Teilnehmer von den Organisatoren dieses PPs (Absolventenverbände oder Regionale Ressorces Zentren) betreut,

Der Aufenthalt in den russischen Regionen dauert zwei Wochen. Hier unterscheidet sich das Programm in Russland von Unternehmensreisen in die russischen Regionen, die von den deutschen, die von den Industriekammern und den spezialisierten Länderstrukturen organisiert werden. Einerseits ist das ein Vorteil, da man in dieser Zeit nicht nur neue Fachkenntnisse und Wissen erlangt, sondern auch echte Handelskontakte knüpfen kann, Verständnis für die richtige Vorgehensweise und die nächsten Schritte für eine erfolgreiche Wirtschaftstätigkeit auf dem anspruchsvollen russischen Markt erwerben kann. Andererseits kann sich die Fehlzeit am Arbeitsplatz vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen als Problem herausstellen. In diesem Fall befindet sich die Geschäftsführung oft zwischen Scylla („Der Mitarbeiter muss unbedingt an diesem Programm teilnehmen, da es nur Vorteile für unsere Wirtschaftstätigkeit

173


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

in Russland bringt.“) und Charybdis („Die vierzehntägige Abwesenheit kann unserem Geschäft schaden, da der Mitarbeiter in dieser Zeit keinen direkten Kontakt mit den Kunden hat.“) Deshalb entscheiden sich viele Führungskräfte dazu, während ihres Urlaubs an dem Programm teilzunehmen, da sie sich der Effektivität des Austauschs bewusst sind, jedoch keine Teilnahmeerlaubnis von der Geschäftsführung erhalten. Bisher hat es noch keiner der Teilnehmer bedauert. Es gibt auch Beispiele, in denen Manager nach dem Aufenthalt in Russland ihr eigenes Unternehmen gründeten und dieses auf die Wirtschaftskontakte ausrichteten, die sie während der Weiterbildung geknüpft hatten. Die ersten Teilnehmer des Programms (aus dem Jahr 2006) gründeten den Alumni-Verband „Deutsch-Russisches Management Netzwerk“. Dieser Verband hat nicht nur stetig wachsende Mitgliederzahlen sondern ist gemeinsam mit den russischen regionalen PP-Absolventen-Verbänden ein wichtiger institutioneller Mechanismus der wirtschaftlichen Kooperationen zwischen der Russischen Föderation und Deutschland geworden. Abschließend möchte ich noch folgenden interessanten Punkt erwähnen. Die Effektivität des Programms für die deutsche Wirtschaft beweist auch seine Ausdehnung auf zahlreiche andere Länder. Die Entscheidung zur Investition in ein Programm für die Ausbildung von russischen Führungskräften wurde 1998 von der deutschen Regierung getroffen. Seitdem wurde die Partnerschaft auf 15 weitere Länder ausgeweitet. Dazu zählen Nachfolgestaaten der Sowjetunion wie Aserbaidschan, Belarus, Moldau, Kasachstan, Kirgistan, Turkmenistan, Usbekistan und die Ukraine, aber auch andere Länder wie China, Indien, die Mongolei, Vietnam, Mexiko, Tunis oder Ägypten. Auch die Nachwuchskräfte aus diesen Staaten kommen für einmonatige Weiterbildungen nach Deutschland, um die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit deutschen Unternehmen auszuweiten. Umgekehrt können deutsche Unternehmen nun auch in China am analogen Programm teilnehmen.

Zentrum für Deutschlandforschungen Europainstitut der Russischen Akademie der Wissenschaften ul. Mochowaja 11, build. 3 В

174

125993 Moskau, Russland Tel.: +7 495/692 11 09 E-Mail: europe_ins@mail.ru Internet: www.ieras.ru


www.auma.de

175


д-р Михаэль Френцель

Президент Федерального союза немецкого туризма (BTW)

Y Немецкий туризм как двигатель экономики Wie in vielen anderen Ländern dieser Erde ist der Tourismus auch in Deutschland eine der wirtschaftlich stärksten Branchen. Diese Stärke wird allerdings noch vielfach unterschätzt. Tourismus ist und bleibt zudem ein Wachstumsmarkt. Das gilt für das Reiseziel Deutschland genauso wie für die Auslandsreisen der Deutschen.

Как и во многих других странах нашей планеты, туризм в Германии является одной из наиболее развитых отраслей экономики. Однако ее потенциал до сих пор сильно недооценивается. При этом в нашей стране почти 3 миллиона человек, а это 7 процентов всех занятых, работают в туристическом бизнесе. Наша отрасль экономики на 4,4 процента формирует валовую добавленную стоимость. Абсолютно ясно, что такие показатели ставят туризм в один ряд с традиционно ведущими немецкими отраслями – автомобильной промышленностью и машиностроением. Туризм был и остается при этом растущим рынком. И это утверждение справедливо как для Германии как туристической цели, так и в равной степени для зарубежных путешествий самих немцев. В целом за прошлый год было зарегистрировано около 173 миллионов частных поездок, предпринятых немцами с по крайней мере одним проживанием в гостинице. На 2014 год мы исходим из прогнозов, значительно превышающих 175 миллионов. Гостиничный бизнес Германии в прошлом году отмечает почти 411 миллионов ночевок иностранных и отечественных гостей, что на 1 процент больше, чем в предыдущем году. Особенно отрадно отметить превышающие средний показатель темпы роста интереса у иностранных гостей, которые оставались у нас в гостиницах, на 4 процента. Только у российских гостей насчитывается по сравнению с 2012 годом на 350 000 ночевок больше. Такая благосклонность европейских путешественников возвела Германию в 2013 году вот уже в четвертый раз на 2-е после Испании место в мировом рейтинге. И даже если существуют данные, свидетельствующие о том, что в «мировом чемпионате путешественников» нас обогнали китайцы, это не отменяет того факта, что немцы в этом мире являются наиболее путешествующей нацией, постоянно увеличивающей свои расходы на туризм.

176

Однако каким же образом туризму удается оставаться на пути развития и служить двигателем экономики? Я считаю, что отрасль самостоятельно может сделать очень многое. Важно, чтобы мы сохраняли способность постоянно адаптироваться к изменяющимся потребностям и пожеланиям заказчиков. Чтобы мы не останавливались, достигнув утешительного статуса кво, а, напротив, продолжали развиваться. Особенно на бизнес-модели, продукты и шансы на успех влияют изменения, происходящие в обществе. Под ними подразумеваются развитие демографической ситуации в Германии с характерным увеличением среднего возраста жителей, растущее осознание устойчивости или понимание динамики новых рынков, а также возрастающая индивидуализация и не в последнюю очередь прогрессирующая дигитализация. Социальные сети, такие как фейсбук и твиттер, все более объединяют, информируют и вдохновляют нас. Постановка вопросов для всех обретает наглядность, требуя ответов. Достаточно «погуглить», чтобы легко найти как положительные, так и отрицательные отзывы о гостиницах, ресторанах или туристических объектах. Клиенты обмениваются своим опытом, что может стать самой действенной рекламой наших продуктов. Несомненно, такое изменение таит в себе определенные риски, но и открывает много шансов. Хороший продукт, профессиональный подход к критике и ориентация на определенную целевую группу являются важными элементами для того, чтобы состояться в этом «новом» мире и участвовать в росте. Я абсолютно уверен, что мы сможем обеспечить динамику роста экономики только в том случае, если мы, как отрасль, справимся со своей индивидуальной задачей непрерывно создавать продукты и сервисы. В 2012 году впервые во всем мире был превышен первый миллиард туристов, в 2020 году прогнозируется более чем 1,3 миллиарда. Вместе с ростом


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

числа туристов потребуется и станет повесткой дня разработка новых и расширение уже существующих предложений. А за нашими детьми и внуками мы должны сохранить право насладиться природными богатствами, окружающей средой, сельскими и городскими ландшафтами в виде, достойном путешествия с целью все это увидеть и испытать. Немаловажно отметить, что политика призвана создавать и поддерживать общие условия, стимулирующие дальнейший рост отрасли. В Германии в настоящее время особо много хлопот доставляют нам введенные во многих городах отдельные виды налогообложения, такие как, например, налог на воздушные сообщения для авиапассажиров или так называемый налог на койко-место для постояльцев гостиниц. И, естественно, если мы хотим оставаться точкой роста и получать прибыль от постоянно увеличивающегося числа путешественников, насущной проблемой продолжает оставаться визовая тематика. Несложные визовые формальности являются явным знаком того, что мы рады видеть иностранных туристов и путешествующих по корпоративным делам бизнесменов. Если все заинтересованные стороны будут работать эффективно, то туризм останется таким, каким он стал уже сейчас: чрезвычайно важным экономическим фактором и двигателем экономики в Германии и во многих других странах нашего земного шара.

Федеральный союз немецкого туризма (BTW) Am Weidendamm 1A 10117 Berlin

Тел.: +49 30/726254-0 Fax: +49 30/726254-44 E-Mail: info@​btw.de Интернет: www.btw.de

177


Natalja Winges

Referentin für die Regionen Osteuropa, Zentral- und Ostasien AUMA Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e. V.

Y Messemarkt Russland Статья посвящена выставкам и ярмаркам, проходящим в российских регионах, и тому, какие меры предпринимаются для улучшения их выставочной инфраструктуры. Кроме того, представлена выставочная деятельность немецких организаторов выставок в России.

2013 hat der russische Messeverband RUEF zum dritten Mal nach 2011 Messestatistiken in Printform veröffentlicht. Diese Broschüre enthält geprüfte Statistiken zu 162 Messen und Veranstaltungen, die 2012 in 16 russischen Städten und in der moldawischen Hauptstadt Chisinau stattfanden. Die Messen wurden von 40 Veranstaltern organisiert, die alle Mitglied des RUEF sind. Auf diesen Messen wurden insgesamt 1.106.000 m2 an 58.211 Aussteller vermietet; davon 17.686 ausländische. Mehr als zwei Millionen Besucher kamen zu den Veranstaltungen. 72 Prozent der Messen waren fachbesucherorientiert und 28 Prozent für allgemeines sowie Fachpublikum konzipiert. Ausgehend von der vermieteten Fläche von 137.277 m2 (dies entspricht 12 Prozent der Gesamtfläche von 2012) fanden die meisten Messen in den Bereichen Bau, Bauzubehör und Beschaffung statt. Das entsprach 17 von 162 Messen ( 11 Prozent). An zweiter Stelle folgten 14 Messen für Textilien, Bekleidung, Schuhe und Leder (9 Prozent) mit 120.262 m2 (das entspricht 11 Prozent der Gesamtfläche). Messen im Agrarbereich erreichten den dritten Platz mit insgesamt acht Veranstaltungen auf einer Fläche von 100.714 m2. Der Prüfbericht 2012 unterscheidet 40 verschiedene Branchen, die nach vermieteter Fläche und Häufigkeit der Durchführung klassifiziert werden. Mehrheitlich wurden Messen in Moskau (90) und St. Petersburg (37) einer statistischen Prüfung unterzogen. Weit abgeschlagen folgten die Städte Kazan mit sieben und Jekaterinburg, Nischni Nowgorod, Nowosibirsk, Samara, Sotschi und Ufa mit jeweils drei geprüften Messen. Die russische Regierung setzt explizit auf die Förderung der Regionen, wie den Ural, Sibirien und den Fernen Osten. So werden sowohl in den europäischen als auch asiatischen Re-

178

gionen Russlands verstärkt Messeplätzte modernisiert und gebaut. Stark aufgeholt hat beispielsweise die am Ural gelegene Stadt Jekaterinburg. In der Nähe des Flughafens wurde im Sommer 2011 ein neues Messegelände erbaut. Das IEC Ekaterinburg-Expo umfasst mit Abschluss der ersten Bauphase 50.000 m2 Hallenfläche in vier Pavillons. In weiteren Bauphasen soll das Areal von 205.000 m2 zukünftig sowohl für Messe- und Kongresstätigkeiten als auch zur Erholung ausgebaut werden. Mit dem IEC Ekaterinburg-Expo entsteht das größte und modernste Messegelände an der Grenze zwischen Europa und Asien. Trotz des großen Wettbewerbs in Russland bleibt Moskau Mittelpunkt der russischen Messewirtschaft. Die Zeichen am Messestandort Moskau stehen auf Wachstum. Flächen-, Besucher- und Ausstellerzahlen entwickeln sich seit 2010 wieder positiv. Drei der vier bedeutendsten Messegelände Russlands befinden sich in Moskau und teilen sich mehr als die Hälfte der landesweit verfügbaren Ausstellungsfläche. Auch im Hinblick auf andere Staaten Osteuropas und die GUS konnte sich die Hauptstadt als einer der wichtigsten Messestandorte behaupten. Jedoch ruht sich Moskau nicht auf seinen Lorbeeren aus, sondern investiert verstärkt in Infrastruktur sowie Aus- und Neubau von Messegeländen. So verwundert es nicht, dass mehrheitlich nationale und internationale Aussteller und Besucher auf Messen in Moskau anzutreffen sind. Unter den ausländischen Messeveranstaltern in Russland sind die deutschen Veranstalter besonders aktiv. Nahezu alle großen Messeveranstalter engagieren sich in Russland, teilweise schon seit Jahrzehnten. Ihre Strategie und Bearbeitung des russischen Messemarktes unterscheidet sich – je nachdem, auf welche Branchen und Regionen sie sich konzentrieren. Die deutschen Veranstalter treten mit Eigenveranstaltun-


Специальный выпуск: стратегия модернизации | Special Modernisierungsstrategie

gen auf und organisieren deutsche Gemeinschaftsbeteiligungen. Der mit Abstand attraktivste Markt bleibt Moskau. Seit den 1970er Jahren ist die Messe Düsseldorf GmbH aktiv. Schon 1979 eröffneten die Rheinländer als erster westlicher Veranstalter eine Repräsentanz in der Hauptstadt. Seit 2002 firmiert die Messe Düsseldorf Moskau OOO als eigenständige GmbH nach russischem Recht. Vor mehr als 40 Jahren begann auch die enge Kooperation mit der russischen Messegesellschaft ZAO Expocentre. Mit mehr als zehn Eigenveranstaltungen sind die Düsseldorfer in Russland präsent. Zu den bedeutendsten Eigenveranstaltungen der Messe Düsseldorf in Moskau gehören z. B. die Medizintechnikmesse Zdravookhraneniye, Upakovka (Verpackung) und Interplastica (Kunststoff). Im Sommer 2011 feierte die Integration.Life.Society Premiere, die sich als Fach- und Erlebnismesse für Menschen mit Behinderung sieht. Vor dem Hintergrund, dass die Regierung in Moskau daran arbeitet, die Stadt bis 2020 barrierefrei zu gestalten, bietet die Messe eine gute Plattform für den Erfahrungsaustausch. Im Sommer 2012 schloss die Messe Düsseldorf mit dem St. Petersburger Veranstalter ZAO Expoforum einen Kooperationsvertrag. Expoforum ist Auftraggeber für das gleichnamige neue Messegelände, das 2014 eröffnet werden soll. Messe Düsseldorf möchte zukünftig eigene Messen in St. Petersburg platzieren. Die Firma Messe Frankfurt RUS ist seit mehr als zehn Jahren auf dem russischen Markt tätig, vorwiegend in Moskau. Das Unternehmen organisiert unter anderem die Heimtextil Russia und die Automechanika Moscow powered by MIMS, letztere seit 2011 zusammen mit der ITE Group. Im Mai 2012 wurde die NAMM Musikmesse Russia zusammen mit der Prolight + Sound NAMM Russia erstmals veranstaltet. Zudem kaufte die Messe Frankfurt 2011 die InterLIGHT Moscow, die gleichzeitig um den Titel powered by Light+Building erweitert wurde. Die Koelnmesse GmbH beteiligt sich seit 2013 an der Rooms Moscow /MIFS zum Thema Wohnen und Einrichten. Im Frühjahr 2012 unterschrieben die Rheinländer ein Partnerschaftsabkommen mit dem russischen Veranstalter Media Globe Krokus. Das Unternehmen Nuernbergmesse veranstaltet seit 2008 die Kühltechnikmesse Chillventa Rossija in Eigenregie. Die Deutsche Messe AG hat Anfang 2011 ihre Tochtergesellschaft OOO Deutsche Messe RUS mit Sitz in Moskau gegründet. 2010 sind die Hannoveraner erstmals mit einer Eigenveranstaltung in Moskau in den russischen Messemarkt eingestiegen. Bis 2013 fand jährlich die Industriemesse ITFM

statt, die ab 2014 als CeMAT RUSSIA weitergeführt wird. Mit der DOMOTEX Russia wurde das Engagement in Moskau 2012 erweitert. In diesem Jahr schloss die russische Tochtergesellschaft der Deutschen Messe AG zusätzlich einen Kooperationsvertrag mit der Krasnojarsk Fair Exhibition Company über die gemeinsame Organisation der ExpoDrev Russia. Ebenfalls Premiere in Moskau feierte im September 2012 die R+T Russia (Rolladen und Tore) der Landesmesse Stuttgart GmbH. Die Messe Essen GmbH organisiert alle zwei Jahre die Russia Essen Welding & Cutting; IMAG die Baumaschinenmesse CTT und ComTrans (Nutzfahrzeuge). Die Leipziger Messe International GmbH veranstaltete 2012 zum zweiten Mal die Fachmesse für Denkmalschutz denkmal Moskau. Mehr auf die Region, nämlich Krasnodar und Novosibirsk, konzentriert sich hingegen die IFWexpo Heidelberg GmbH: mit den Fachmessen für Agrarwirtschaft YugAgro in Krasnodar und AgroExpoSiberia im sibirischen Novosibirsk. Von 307 Eigenveranstaltungen deutscher Messegesellschaften im Ausland finden 2014 40 in Russland (32 in Moskau) statt. 2015 sind von 311 Eigenveranstaltungen 44 in Russland, davon 34 in der Hauptstadt, geplant. Im jährlichen Auslandsmesseprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie nimmt Russland, vor allem Moskau, seit Jahren eine herausragende Stellung ein. Im Rahmen dieses Programms haben kleine und mittelständische deutsche Unternehmen die Möglichkeit, weltweit in Form von Gemeinschaftsbeteiligungen auf Messen präsent zu sein. 2013 wurden 262 Messebeteiligungen realisiert, davon 50 in Russland, respektive 46 in der russischen Hauptstadt. 2014 sind bisher 257 Gemeinschaftsbeteiligungen geplant, darunter 41 in Russland.

AUMA_Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. Littenstr. 9, 10179 Berlin

Tel.: +49 30 / 24000-124 E-Mail: N.Winges@auma.de Internet: www.auma.de

179


Perry Neumann, Geschäftsführer

Y KUEHNE + NAGEL OOO Die Aufgabe

Internationale Großveranstaltungen wie Messen und Sportanlässe stellen vielschichtige logistische Herausforderungen dar. Die hohe Zahl von Akteuren und Destinationen, spezielle Importvorschriften und „in Stein gemeißelte“ Eröffnungstermine ergeben komplexe Leistungsaufträge mit Nulltoleranz hinsichtlich Fehlern oder Verzögerungen. Für das logistische Know-how verlassen sich Konstrukteure von Austragungsstätten und Infrastruktur, Sportverbände, Sponsoren, Medienunternehmen und Zulieferer zunehmend auf international erfahrene Logistikdienstleister. So unterstützte Kühne + Nagel in den letzten Jahren zahlreiche Organisationen und Unternehmen bei ihren logistischen Aktivitäten in der Region rund um Sotschi.

Der Lösungsweg

Mit rund 63.000 Mitarbeitern an über 1.000 Standorten in mehr als 100 Ländern ist die Kühne + Nagel-Gruppe eines der weltweit führenden Logistikunternehmen. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen in der See- und Luftfracht, im Landverkehr sowie in der Kontraktlogistik. Sportanlässe, Messen und Veranstaltungen bilden eines der vielen Geschäftsfelder, für die das Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen anbietet. In

180

Sotschi wurde bereits 2009 eine Niederlassung eröffnet, die für den sportlichen Großanlass mit seinen verschiedenen Austragungsstätten spezielle Servicekonzepte und Produkte entwickelte. Die Angebotspalette umfasste den weltweiten Frachttransport mit ergänzenden Mehrwertleistungen im Herkunftsland (wie Warenkontrolle, Verpackung, Erstellung der Exportdokumente, Abfertigung für den Luft-, See- und Straßentransport), Verzollung in Russland (unter Berücksichtigung der besonderen Regelungen zur Zoll- und Steuerbefreiung), Abdeckung der „letzten Meile“ in Sotschi (mit Zwischenlagerung, Warenumschlag, Lkw-Pendelverbindungen zu den Sportstätten, Anmietung von Kranfahrzeugen und Gabelstaplern usw.) sowie Expresslieferdiensten und der Exportabwicklung nach Veranstaltungsende.

Planung und Durchführung: Kuehne + Nagel OOO Business Center Lotte Plaza Novinsky Blv. 8, 14th floor 121099 Moscow

Das Ergebnis

Durch seine langjährige Expertise in der globalen Logistik und den Besonderheiten des russischen Marktes, wo das Unternehmen seit 1992 tätig ist, konnte Kühne + Nagel erfolgreich die Bedürfnisse seiner zahlreichen Kunden in Sotschi erfüllen. Die gesammelten Erfahrungen ermöglichen es Kühne + Nagel, die Attraktivität seines Dienstleistungsangebots, auch in Hinblick auf zukünftige sportliche Großveranstaltungen, weiter zu steigern. Kühne + Nagel beschäftigt in Russland mehr als 800 Mitarbeiter und verfügt über 11 Büros und sieben Lagerstandorte mit mehr als 130.000 m2 Lagerfläche.

Tel.: +7 495/795 20 00 Fax: +7 495/795 20 09 E-Mail: info.moscow@kuehne-nagel.com Kontakt: Olga Ulyanova, Leitung Marketing


Y Audi Russia Предприятие Концерн AUDI AG – мировой производитель автомобилей класса люкс. В 2013 году концерн реализовал более 1,5 млн автомобилей. Официальный доход компании составил в том же году 49,9 миллиардов евро, а операционная прибыль – 5,03 миллиарда евро. Концерн контролирует ряд дочерних компаний, таких как quattro GmbH (Неккарзульм, Германия), Automobili Lamborghini S.p.A. (Санта-Агата Болоньезе, Италия), а также Ducati Motor Holding S.p.A. (Болонья, Италия). Audi Russia – официальное представительство немецкого концерна AUDI AG, с середины 2003 года осуществляющее свою деятельность в составе генерального импортера ООО «Фольксваген Груп Рус». C 1 января 2011 года пост главы Audi в России занимает Елена Смирнова. По состоянию на март 2014 года дилерская сеть Audi в России насчитывает около 60 авторизованных центров в 40 городах России, из которых 10 находятся в Москве, 3 в Санкт-Петербурге, 2 в Екатеринбурге, 2 в Краснодаре, 2 в Нижнем Новгороде и около 30 центров в других регионах России. Объемы продаж концерна Audi в России существенно возросли за 2013 год: поку-

пателям было передано более 36 тысяч автомобилей Audi (динамика + 6,7% по сравнению с 2012 годом).

генеральным партнером XXII Зимних Олимпийских игр, триумфально прошедших в г. Сочи.

Благодаря широкому модельному ряду, развитой дилерской сети, премиальному уровню сервисного обслуживания и различным клиентским программам Audi пользуется заслуженной популярностью среди российских клиентов, что подтверждает звание «Любимая марка», полученное Audi Russia в 2012, 2013 и 2014 гг. от авторитетного конкурса «Автомобиль года в России». Компания Audi в России является также лидером двух профессиональных рейтингов – удовлетворенности клиентов сервисом (исследование IACS 2013) и уровня удовлетворенности автомобилем (исследование NCBS). В 2014 году Audi Russia в составе ООО «Фольксваген Груп Рус» выступила

ФОЛЬКСВАГЕН Груп Рус, подразделение Audi Russia Обручева, 30/1 117485, г. Москва Россия Тел.: +7 499/957 6501 Факс: +7 499/957 6501

Интернет: www.audi.ru Контакт: Алексей Анатольевич Кожухов, Директор по корпоративным коммуникациям Audi в России Тел.: +7 499/957 6501 E-Mail: Aleksey.Kozhukhov@audi.ru

181


__обучение теории и практике по применению профессиональных материалов.

Y OOO «ДАВ - Руссланд» Предприятие

ООО «ДАВ – Руссланд» (до 05.12.13 ООО «Капарол») является российским представительством немецкого лакокрасочного концерна DAW SE. В течение 15 лет работы на российском рынке компания смогла выстроить серьезный бизнес с крупной сетью дистрибьюторов, двумя мощными заводами по производству водно-дисперсионных красок и сухих смесей и современными складскими комплексами в пяти регионах России. Добиваться успехов ООО «ДАВ - Руссланд» позволяет следование основным ценностям и принципам ведения бизнеса концерна DAW SE во всем мире: инновации в материалах и технологиях, высокое качество продукции, высокая квалификация сотрудников, забота об окружающей среде и здоровье человека, профессиональный и ответственный подход к делу.

Конкурентные преимущества Широкий ассортимент продукции и технологии применения позволяют ООО «ДАВ - Руссланд» решать максимальный круг задач в строительстве, ремонте, отделке и реставрации. Инновации и научные разработки, применяемые в производстве материалов и технологий, высокий стандарт клиентского сервиса и технический контроль применения материалов на строительных объектах

182

обеспечивает лидирующие позиции на рынке профессиональных строительных и отделочных материалов России.

Спектр услуг

__краски и штукатурки __эмали, лаки и лессировки __декоративные покрытия __системы теплоизоляции фасадов __напольные покрытия, защита и ремонт бетона __материалы для реставрации исторических зданий

Сервис

__компьютерная колеровка по системе ColorExpress в 50 000 цветовых оттенков, __технические консультации по подбору и применению материалов,

ООО «ДАВ - Руссланд» ул. Авангардная, д. 3, 125493 Москва, Россия Тел.: +7 495/660 08 49 Факс: +7 495/645 57 99 E-mail: daw@daw-se.ru Интернет: www.daw-se.ru Контакт: Норберт Рихтер, д.э.н., генеральный директор Тел.: +7 495 / 660 08 49 E-mail: daw@daw-se.ru

Рекомендации

__Конькобежный центр «Адлер-Арена», Сочи, Россия __Собор Василия Блаженного, Москва, Россия __Большой Кремлевский дворец съездов, Москва, Россия __Большой Дворец в Петергофе, СанктПетербург, Россия __Облаcтной клинический перинатальный центр, Волгоград, Россия

Лицензии/сертификаты ISO 9001:2008; ISO 14001:2004; ISO 50001:2011; RW TÜV; LGA; Der Blaue Angel

Инновации

__Универсальная силиконовая краска ThermoSan, содержащая в своей структуре нанокварцевую решетку (NQG); __Дисперсионные матовые колеруемые краски Premium Clean и PremiumColor.

Год основания: 2000 Количество сотрудников: 250 Филиалы: Санкт-Петербург, Воронеж, Екатеринбург, Новосибирск, Казань, Самара, Ростов-на-Дону, Ставрополь, Краснодар, Сочи Коммерческий директор: Андрей Юрьевич Бабич, директор по продажам


Только в 2013 году компанией Herrenknecht были произведены и поставлены 58 больших тоннелепроходческих комплексов.

Y Herrenknecht AG Строим будущее вместе Herrenknecht AG (Германия) является лидером в области механизированного тоннелепроходческого оборудования. Это единственная в мире компания, которая производит машины для строительства тоннелей любых диаметров в диапазоне от 0,10 до 19 метров в любых инженерно-геологических условиях. Линейка оборудования компании включает в себя тоннелепроходческие комплексы для транспортного и коммунального тоннелестроения, которые изготавливаются по индивидуальному заказу. Под эгидой Herrenknecht сформировалась группа специалистов, способная разрабатывать интегрированные решения для конкретного проекта, включающие специальное оборудование и набор услуг: сепарационные и конвейерные установки, навигационные и вагонеточные системы, а также тюбинговые кольца вплоть до изготовления тюбингов «под ключ». Наряду с этим Herrenknecht AG оказывает услуги в сфере инжиниринга, проектирования и сопровождения проектов, а также предоставляет в помощь клиентам своих специалистов. Компания разрабатывает инновационные технические решения для строительства глубоких вертикальных шахтных стволов и наклонного бурения, предлагает самые передовые установки для бурения на глубину до 8 000 метров и оборудование для осво-

ения источников геотермальной энергии. Тоннелестроение для создания подземной транспортной инфраструктуры. По данным экспертов, к середине этого столетия численность населения Земли достигнет 9 млрд человек, две трети из которых будут проживать в крупных агломерациях. Оптимальное решение для обеспечения мобильности людей и товаров в быстро растущих мегаполисах – это создание подземной транспортной сети. Так, в 2010/11 годах тоннелепроходческие комплексы компании Herrenknecht AG успешно завершили проект под горным массивом Готард в Швейцарии, совершив проходку длиной более 85 км, создав самый длинный железнодорожный тоннель в мире (2 x 57 км). В общей сложности строительные компании проложили около 2 450 км новых тоннелей, используя тоннелепроходческие комплексы Herrenknecht AG больших диаметров (> 4,2 м).

ООО «Херренкнехт тоннельсервис» пр-т Андропова, д. 18, корп. 6, эт. 5, офис 5 - 19 115432 г. Москва, Россия Тел.: +7 495 / 641 75 46 Факс: +7 495 / 641 75 47 E-Mail: info@herrenknecht.ru

Тоннелестроение в коммунальной сфере. Прокладка подземных инженерных коммуникаций. С ростом численности населения увеличивается потребность и в подземных коммуникациях. По всему миру для строительства тоннелей водоснабжения, канализации, прокладки электрических, телефонных и Интернет кабелей, а также нефте- и газопроводов задействовано более 850 микротоннелепроходческих комплексов компании Herrenknecht AG. По сравнению с традиционными методами, технология бестраншейной прокладки трубопроводов имеет ряд преимуществ: микрощиты, установки ГНБ и установки для проходки шахтных стволов не мешают движению транспорта, не тормозят работу бизнеса и не наносят вреда окружающей среде. Herrenknecht AG в мире. В 2013 году общий объем сделок группы Herrenknecht составил 1,027 млрд евро. По всему миру в концерне Herrenknecht работает около 4 800 сотрудников, из них свыше 200 человек являются стажeрами, проходящими профессионально-техническое обучение. Всего в группу входят 82 дочерних и смежных компаний. Таким образом, Herrenknecht AG может предложить своим клиентам целый комплекс оборудования и услуг целенаправленно и в сжатые сроки.

Herrenknecht AG Schlehenweg 2 77963 Schwanau, Germany Tel.: + 49 7824 / 302-0 Fax: + 49 7824 / 3403 E-Mail: info@herrenknecht.de Internet: www.herrenknecht.com

183


Y OptoTech Optikmaschinen GmbH

__программное обеспечение, __комплексные технологические решения.

Предприятие

Сервис

OptoTech Optikmaschinen GmbH является инновационной машиностроительной компанией с ярко выраженным международным характером. Профессионализм, глубокие познания оптических технологий и высокий уровень производства позволили основанной в 1985 году инженером Роландом Мандлером компании стать ведущим производителем оборудования для обработки оптических деталей. На сегодняшний день OptoTech предлагает самый широкий спектр оборудования для производства прецизионной и очковой оптики – шлифовальные и полировальные станки, контрольно-измерительные приборы, вакуумные установки, программное обеспечение, а также инструмент и расходные материалы. Обрабатываемые на станках OptoTech оптические детали находят широкое применение в медицинских приборах и лазерной технике, фотолитографических установках и полупроводниковой промышленности, очковой оптики, а также сложнейших оптических системах, используемых в аэрокосмических аппаратах.

Конкурентные преимущества

__всеохватывающая программа поставок для нужд оптической промышленности, __поставка индивидуальных технических решений под конкретного заказчика,

184

__самый широкий спектр поставляемого оборудования для обработки оптики от 1 до 2 000 мм, __богатый опыт построения производства любых оптических деталей: от линз и призм до обтекателей и поверхностей свободной формы, __комплексные решения «из одних рук» оборудование, программное обеспечение, наладка и обучение.

Спектр услуг

__обрабатывающее оборудование для прецизионной оптики, __обрабатывающее оборудование для очковой оптики, __вакуумныe установки для нанесения оптических покрытий, __контрольно-измерительные приборы для контроля оптики, __расходные материалы и инструменты

OptoTech Optikmaschinen GmbH Sandusweg 2-4 35435 Wettenberg, Germany Тел.: +49 641/98203-0 Факс: +49 641/98203-900 E-Mail: info@optotech.de Интернет: www.optotech.de Контакт: Вилли Янцен, продажи оборудования для точной оптики

__комплексные пуско-наладочные работы, __обучение персонала заказчика, __технологическая поддержка, __постгарантийное обслуживание, __производственно-обучающий центр.

Референции

__предприятия холдинга «Ростех», __предприятия холдинга «Швабе», __предприятия агентства «РОСКОСМОС».

Инновации

__технология полировки A-WPT – высокоскоростная полировка универсальным инструментом (обработка сфер, асферики, свободных форм), __ионно-лучевая доводка прецизионных оптических деталей, __сшивной интерферометр MSI 300 для контроля высокоапертурной оптики.

Тел.: +49 641/98203 875 E-Mail: w.janzen@optotech.de Год основания: 1985 Количество сотрудников: 230 Главный офис: г. Веттенберг Дочерние предприятия: г. Йена (Германия), г. Этцикен (Швейцария), г. Милан (Италия), г. Пальм (США) Руководство: дипл. инж. Роланд Мандлер


Y Rolls-Royce Power Systems AG Предприятие Компания «Роллс-Ройс Пауэр Системс АГ», штаб-квартира которой расположена в городе Фридрихсхафен, является одним из ведущих мировых производителей быстроходных и среднеоборотных дизельных и газовых двигателей, силовых установок, децентрализованных энергетических установок и систем впрыска топлива, отвечающих самым высоким требованиям. До переименования «Роллс-Ройс Пауэр Системс АГ» назывался «Тогнум АГ».

Ассортимент продукции

MTU Силовые установки марки MTU находят применение на судах, тяжелой колесной и рельсовой транспортной технике, военных транспортных средствах, а также в нефтяной и газовой промышленности. В ассортимент входят дизельные двигатели мощностью до 10 000 киловатт (кВт), газовые двигатели мощностью до 2 150 кВт и газовые турбины мощностью до 35 320 кВт. Для управления и контроля двигателей и силовых установок предприятие разрабатывает и производит индивидуальные электронные системы управления. MTU Onsite Energy Ассортимент децентрализованных энергетических установок марки MTU Onsite

Energy включает дизельные агрегаты для аварийной, основной и пиковой подачи тока, а также блочные теплоэлектростанции на базе газовых ��вигателей и/или газовых турбин. Электрогенераторные установки марки MTU Onsite Energy основаны на дизельных двигателях мощностью до 3 400 киловатт (кВт), газовых двигателях мощностью до 2 150 кВт и газовых турбинах мощностью до 50 000 кВт. Системы децентрализованной выработки электроэнергии требуются, к примеру, во многих спортивных сооружениях. Так, агрегаты MTU Onsite Energy бесперебойно обеспечивали освещение стадиона Птичье гнездо в Пекине – главного стадиона Олимпийских игр 2008 года. Начиная с октября 2011, года агрегаты на базе двигателей MTU обеспечивают бесперебойное электроснабжение соревнований Гран при Формулы-1 в Индии. Берген Энджинс АС Компания «Берген Энджинс» поставляет среднеоборотные двигатели марки

«Роллс-Ройс Пауэр Системс АГ» Представительство в России «МТУ Фридрихсхафен ГмбХ» ул. Шаболовка 2 119 049 Москва Россия

Роллс-Ройс для установки на судах, для генерации электроэнергии, а также для нефтяной и газовой промышленности. Судовые двигатели обеспечивают либо механический привод, либо используются как электрогенераторные агрегаты для электроприводов или выработки электроэнергии. Клиентами в области энергетики являются поставщики электроэнергии, независимые электрогенерирующие компании, нефтяная и газовая промышленность, а также владельцы тепличных хозяйств. L‘Orange Эффективные системы впрыска топлива марки L’Orange завершают ассортимент компании «Роллс-Ройс Пауэр Системс АГ». Марка L'Orange известна во всем мире как лидер в области технологий впрыска под высоким давлением с электронной системой управления для двигателей, работающих на дизельном или тяжелом топливе на немагистральных дорогах. Такие системы обеспечивают комплекс минимальной эмиссии загрязняющих атмосферу вредных примесей с низким расходом топлива при длительном сроке службы.

Тел.: +7 495 / 799 9071 Факс: +7 495 / 799 9456 Контакт: Андреас Голль, генеральный директор Интернет: www.mtu-online.com, www.rrpowersystems.com

185


Y TUI Russia & CIS TUI Russia & CIS – эксперт по отдыху с мировым именем TUI Russia & CIS – совместное предприятие ведущей международной туристической компании TUI Travel Plc и российской инвестиционной компании S-Group Capital Management, входящей в холдинг под руководством Алексея Мордашова, генерального директора и главного акционера «Северсталь Групп». Компания создана 15 апреля 2009 года на базе российских туроператоров VKO Group, Mostravel и украинского «Вояж Киев». В 2013 году в состав компании вошел один из сильнейших туроператоров Украины – Turtess Travel, что обеспечило TUI лидерские позиции на украинском рынке в качестве крупнейшего многопрофильного туроператора. TUI Russia & CIS занимает ведущие позиции на туристических рынках России и Украины. Компания ведет активную туроператорскую деятельность, а также динамично развивает розничную сеть турагентств под брендом TUI. TUI Russia & CIS обслуживает в год более 800 тысячь туристов и включает свыше 600 агентств (собственных и франчайзинговых). Компания специализируется на массовых туристических направлениях, включая

186

Турцию, Египет, Испанию, Чехию, Италию, Хорватию, Черногорию, Кипр, ОАЭ, Таиланд, Индию, Тунис и другие.

TUI – первый туристический бренд в российской авиации В 2012 году компания TUI первой на рынке России и СНГ запустила авиаперевозку под собственным брендом из Москвы и Санкт-Петербурга. Это результат стратегического партнерства с авиакомпанией Metrojet, рассчитанного на ближайшие несколько лет. Цель сотрудничества – внедрение международных стандартов обслуживания на всех этапах работы с потребителями (туристами): от приобретения тура до возвращения с отдыха домой. TUI – первый туроператор России и Украины, предложивший клиентам уникальный дифференцированный продукт. В 2012 году TUI Russia & CIS запустила концепцию отдыха FUN & SUN, реализованную на базе отеля Jacaranda Resort 5*

TUI Russia & CIS ул. Викторенко, д. 5, БЦ «Виктори Плаза» 125167 Москва Россия

Турции (Белек). FUN & SUN – это комплекс отдыха, мероприятий и развлечений, полностью ориентированный на русскоговорящих детей и взрослых. Компания разработала и успешно развивает сеть Детских клубов TUI Тукан, работающих сегодня на многих курортах. Кроме того, в Египте и Турции TUI запустил концепцию отдыха для взыскательных клиентов TUI Select. TUI Russia & CIS также делает фокус на предоставлении клиентам продуктов, которые ранее были доступны только европейским туристам. Эксклюзивно на российском и украинском рынках компания предлагает своим клиентам отдых в отелях популярной в Европе концепции Club Magic Life. В ассортименте TUI Russia & CIS несколько отелей цепочки Club Magic Life в Турции, Египте, Греции и Тунисе. В 2014 году ассортимент туроператора пополнил абсолютно новый отель Club Magic LifeJacaranda Imperial 5* (г. Сиде, Турция).

Тел.: +7 495/926 45 42 Факс: +7 495/937 66 07 Интернет: www.tui.ru Контакт: Ивор Вукелик, директор по маркетингу и продажам E-Mail: ivor.vucelic@tui.ru


научно-технических конференциях, обменивается опытом с партнерами и заказчиками, что безусловно дает стимул в поиске актуальных решений по наиболее значимым проектам для заказчиков.

Y ZM Engineering GmbH Предприятие Компания ZM Engineering производит вакуумные насосы и установки под собственной торговой маркой и всегда стремится найти самое технически разумное и экономически выгодное решение. Это подтверждается более чем двадцатилетним опытом по разработке вакуумных и компрессорных систем и большим количеством успешно реализованных проектов. На все оборудование для предприятий химической промышленности, а также для опасных производственных объектов ZM Engineering предоставляет технические паспорта на русском языке согласно российским нормам. Оборудование имеет все необходимые сертификаты и разрешения, требуемые для поставки и эксплуатации на территории Российской Федерации. Не менее важно для компании обеспечение постгарантийного периода: поставка запасных частей, комплектующих на условиях DDP, а также проведение тренингов и семинаров