Page 1

juni 2010

Mensch & Umwelt GENERATI ON 50+

, | www.themenheft.ch

juni 2010

Im Fokus:

Generation 50+

Wissen & er

folg

,

Im ExtraFokus: Innovation im fokus:

innovation allsan GOLDEN AGE

MULTIVIT+

13 Vitamine, Beta-Carotin, Speziell f체r die ver채ndertenMagnesium, 8 Spurenelemente und Lutein Bed체rfnisse der Generation 50+

U

NE

Erh채ltlich in Apotheken und Drogerien

allsan VITALSTOFFE www.allsan.ch


,

Inhalt 03

Zeit für Bern

04

Eigenhaartransplantation

06

Anthroposophische Medizin

07

Die Ewigkeit dauert lange

08

Notgeil, frustriert und verblendet

,

- Die Hauptstadt der Schweiz bietet mehr als nur mittelalterliche Ritterromantik und putzige Bären im neuen Bärenpark.

- Interview mit Dr. med. Beatrice Banholzer

- Ein Portrait der Ita Wegman Klinik in Arlesheim.

- besonders gegen Ende. Droht uns allen die Altersdepression?

- Gedanken von Emma Hübsch.

Wenn Inhalt ein Thema ist.

Impressum Herausgeberin: Themenheft Publishing Ltd. D-73433 Aalen, Spessartstr. 14 Fon: +49 7361 92 10 47 Fax: +49 7361 92 10 48 info@themenheft.ch www.themenheft.ch

Verleger und Chefredakteur: Akquise und Redaktion/CvD: Grafik und PrePress: Druck: Titelbild:

,

GENERATION 50+ || www.themenheft.ch Editorial www.themenheft.ch

Wolfgang S. Bolsinger Allen Dedic Halden 38 CH-5001 Aarau +41 62 534 11 74 Anette Lillestrand www.pion.no Basler Zeitung Druckzentrum Hochbergerstr. 15 CH-4002 Basel Bern Tourismus

Liebe Leserin, lieber Leser! Menschen ab 50, die so genannten jungen Alten, konsumieren heute mehr und sind mehr an Informationen, Produkten und Dienstleistungen interessiert als ältere Menschen früherer Generationen. Konsum ist für sie mehr als nur Kaufen: es stellt für sie einen Prozess dar, der Zeit braucht. Junge Alte vergleichen Angebote, wägen ab und wollen sich überzeugen lassen. Die Problemlösung und der Gebrauchsnutzen haben für sie eindeutig Priorität vor reiner emotionaler werblicher Aufladung und Emotionen. Besonderes Fingerspitzengefühl ist bei zielgerichtetem Marketing für die Senioren gefragt. Es besteht durchaus die Gefahr, diese konsumfreudigen, erfahrenen und kritischen Konsumenten falsch anzusprechen. Eine repräsentativen Umfrage zeigt: 60 Prozent der über Fünfzigjährigen fühlt sich von Werbung nicht angesprochen. Sogar 70 Prozent sind der Meinung, die Werbung zeige nicht, warum das Produkt für ältere Menschen nützlich sei und gar 90 Prozent sagten aus, der Schwerpunkt der Werbung liege auf der Jugend. Um die Wünsche und Bedürfnisse der Zielgruppe richtig zu treffen, muss man sich der verschiedenen Interessen bewusst sein. Doch trotz der individuellen Komponenten weisen die Erwartungen älterer Kunden auch Gemeinsamkeiten auf: Neben der Versorgungs- hat der Einkauf für die Senioren vor allem eine Erlebnisfunktion. Sie legen Wert auf soziale Kontakte und einen zuvorkommenden Service. Es lohnt sich für Unternehmen, ihre Produktpalette, Dienstleistungen, Nutzenversprechen, Verkaufsargumente, Gebrauchsanleitungen, Verpackungen und Geschäftseinrichtungen auf Seniorentauglichkeit zu analysieren und gegebenenfalls an die besonderen Wünsche und Bedürfnisse dieser Zielgruppe anzupassen und vorallem eine barrierefreie Kommunikation sicherzustellen.

Wolfgang S. Bolsinger, Herausgeber

Gewinnen Sie eines von 20 Sets der Dove pro•age Körperpflegeserie in unserer Verlosung! Senden Sie uns einfach ein E-Mail an verlosung@themenheft.ch Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


, GENERATION 50+ | www.themenheft.ch

3

Zeit für Bern Bern bietet mehr als nur mittelalterliche Ritterromantik und putzige Bären im neuen BärenPark. Ob zu Gast bei der «gewichtigen Susanna» oder unterwegs mit dem «Mann der Zeit», die Schweizer Hauptstadt lässt sich zu Fuss, auf dem Trottinett oder auf dem Wasser aus einer ganz anderen Perspektive entdecken… Untypisch typisch Bern

Ob zu Fuss auf den Spuren der Berner Bären wandeln oder mit dem Trottinett durch die historischen Gassen von Brunnen zu Brunnen kurven – das UNESCOWeltkulturerbe Bern lässt sich am besten auf einer der reizvollen Stadtführungen erkunden. Eine unbekannte Perspektive auf Bundeshaus und Altstadt eröffnet sich beispielsweise auf der geführten Schlauchbootfahrt rund um die Stadt. Wer gerne einen Blick hinter die eindrücklichen Fassaden werfen möchte, sollte unbedingt den «Mann der Zeit» im Zytglogge besuchen. Auch ein Besuch des Berner Münsters mit dem höchsten Kirchturm und der «gewichtigen Susanna» als schwerstes Geläut der Schweiz lohnt sich. Aber auch auf eigene Faust weiss man in Bern immer, wo es langgeht: Der iPod-Audioguide lotst Besucher individuell überall hin, wo Bern am schönsten ist. Bern von gestern bis heute gibts im zwanzigminütigen multivisuellen Spektakel der BernShow. Neben viel Geschichte ist Bern aber auch modern: mit den architektonischen Meisterwerken Zentrum Paul Klee und Westside beweisen die Berner ihren Sinn für zeitgenössische Architektur.

Raus aus der Stadt – aktive Erholung

Mögen Sies lieber aktiver? Dann erkunden Sie auf fünf neuen VeloTouren radelnd die Region Bern! Am bequemsten lassen sich die fünf Routen der «Tour de Berne» (BernInfo.com/tourdeberne) mit einem vor Ort im Tourist Cen-

ter gemieteten FLYER Elektrovelo erfahren. Die drei- bis fünfstündigen, leicht zu befahrenden Rundstrecken führen von der Stadt in die wunderschöne Landschaft des Schweizer Mittellandes und wieder in die Stadt zurück. Aber auch erfrischende Wanderungen durch eine der schönsten Flusslandschaften der Schweiz entlang der Aare oder auf dem Hausberg Gurten mit Atem raubendem Alpenpanorama und einmaligem Ausblick auf die Schweizer Hauptstadt versprechen Erholung pur. Abheben und Bern von oben geniessen kann man auch auf einem unvergesslichen Ballon- oder Helirundflug.

Entschleunigen und genüsslich dem Alltag entfliehen

Einfach ausspannen und sich verwöhnen lassen, auch das ist Bern. Badetraum aus 1001 Nacht im Hammam und Spa Oktogon, asiatisches Spa und römisch-irisches Dampfbad in der Erholungs- und Wellnessoase Bernaqua oder Entspannung im grössten NaturSole-Heilbad der Schweiz. Bern ist wie geschaffen dafür, dem Alltag zu entfliehen. Und so vielfältig wie die Stadt selbst ist auch ihr kulinarisches Angebot. Nach einem erlebnisreichen Tag locken heimelige Berner Gewölbekeller oder GaultMillau-prämierte Restaurants mit

unvergesslichem Genuss und traditioneller Berner Gastfreundschaft. Unzählige Strassencafés mit mediterranem Flair in den Gassen und unter den Lauben laden im Sommer dazu ein, sich der typisch bernischen Entschleunigung hinzugeben.

Bern schenkt Ihnen eine Nacht! Bern in nur zwei Tagen sehen und erleben ist einfach unmöglich! Deshalb schenkt Ihnen Bern am Wochenende eine dritte Nacht. Das Angebot ist direkt unter BernInfo.com/geschenkt zu buchen. Kurzentschlossene, die bis Ende Juni 2010 buchen, nehmen zudem kostenlos an der bärenstarken Stadtführung «Bern und seine Bären» teil.

1 Wochenende in Bern – unzählige Möglichkeiten! Westside Zentrum Paul Klee Hausberg Gurten Stadtführungen Tour de Berne UNESCO Kulinarik

Wohlfühlerlebnis für die Seele Zu Gast bei Picasso und Klee Genusswandern mit Weitsicht Wählen Sie eine von über 20 Führungen. Fliegend die Region erfahren Flanieren unter Berns Lauben Gaumentanz auf Berner Art

Aktuelle Top Events

07. Mai – 05. Sept. 06. Juni – 26. Sept. 24. Juli – 11. Sept. 12. Aug.– 14. Aug.

3 Nächte im 3-Ster ne Hotel bereits ab 197.pro Person

Albert Anker - Schöne Welt. Zum 100. Todestag Kulturhighlight «Klee trifft Picasso» Theater Gurten «Einstein» Buskers Bern Strassenmusik-Festival

Bern Tourismus Tourist Center am Bahnhof Fon: 031 328 12 12 info@BernInfo.com | www.BernInfo.com


,GENERATION 50+ | www.themenheft.ch

4

Lichte Haarstellen geschickt verbergen Viele Formen des Haarausfalls können mittels Eigenhaartransplantation erfolgreich behandelt werden. Die Ursachen sind vielfältig: von der Vererbung (androgenetische Alopezie) über Verbrennungen und Unfallfolgen bis zur Erkrankung der Kopfhaut. Oft hatte die medikamentöse Therapie keinen Erfolg. Vom Schicksal kahler Stellen sind ca. 70 Prozent der Männer und rund 50 Prozent der Frauen betroffen.

A

ndrogenetische Alopezie, die erblich veranlagte hormonelle Störung der Haarfollikel, ist die häufigste Ursache von Haarausfall. Charakteristisch ist ein langsamer, unbemerkter Haarausfall über Jahre oder Glatze in der Familie. Der Haarausfall ist lokal auf bestimmte Haarbereiche begrenzt. Die Haarwurzeln des Haarkranzes im Hinterkopfbereich sind von der Erbinformation nicht betroffen. Deshalb fallen die entnommenen Haare am Empfängerort nicht wieder aus.

Modernste Transplantationstechnik im Einsatz

Ein Transplantat (Micro-Graft) hat einen Durchmesser von 0,7-0,9 mm und enthält ein bis drei Haare. Pro Haartransplantation werden zwischen 100 Grafts (z. B. Narbe) bis 1’500 Grafts (entspricht ca. 2’000 bis 3’000 Haaren) transplantiert. Grösse und Anordnung der einzelnen Grafts bestimmen wesentlich das Endresultat. Sowohl Erfahrung als auch Kreativität und ästhetisches Flair sind für ein na-

Vor dem Eingriff: Der Haarwirbel soll nach der Haarverpflanzung natürlich wirken.

Resultat nach sechs Monaten: Es braucht etwas Geduld, bis die «neuen» Haare die kahle Stelle überdecken

türliches Resultat von entscheidender Bedeutung.

Ablauf der Behandlung

Ausführliche Beratung wichtig

Zuerst wird abgeklärt, wie viel Eigenhaar insgesamt für die Haartransplantation zur Verfügung steht. Wichtig ist ebenfalls, wie viele Haarwurzeln es zur Deckung der dünnen oder kahlen Region braucht. Auch die zukünftige Entwicklung des Haarausfalls beim Betroffenen muss in die langfristige Planung einfliessen. Erwartungen und mögliches Resultat sollten zwischen Patient und Ärztin eingehend geklärt werden.

Ambulant und in lokaler Betäubung wird dem Haarkranz im Hinterkopfbereich ein schmaler Hautstreifen mit gesunden Haarwurzeln entnommen. Der Haarstreifen wird unter dem Mikroskop in MicroGrafts zerteilt. Anschliessend werden die einzelnen Grafts in den kahlen Stellen eingepflanzt. Der Eingriff ist risikoarm und nach der Operation kaum schmerzhaft. Von Sport und Schwimmbadbesuchen ist in den darauffolgenden 14 Tagen abzusehen. Vor der Sonne muss man sich die nächsten zwei bis vier Monate gut schützen. In diversen Nachkontrollen wird der Verlauf regelmässig kontrolliert und dokumentiert.

Dr. med. Beatrice Banholzer

Frau Dr. Banholzer, wo kann überall Eigenhaar verpflanzt werden? Überall dort, wo Betroffene durch kahle Stellen in ihrem Aussehen beeinträchtigt werden. Das geht vom Bart über Augenbrauen und dem seitlichen Haaransatz bis hin zu Geheimratsecken, Tonsur und Glatze. Was ist Voraussetzung dafür? Die allerneusten chirurgischen Techniken, viel Erfahrung und ästhetisches Feingefühl. Wichtig ist die sorgfältige Planung des Eingriffs. Beispielsweise muss auch die künftige Entwicklung einer Glatze berücksichtigt werden. Auf was müssen Patienten achten? Keine übertriebenen Erwartungen hegen und viel Geduld haben. Die eingepflanzten Haarfolikel wachsen erst rund 6 Monate später und decken die kahlen Stellen wieder ab. Was ist Ihnen besonders wichtig? Zeit für die ausführliche Beratung, ein natürliches Ergebnis und Patientenzufriedenheit. Das sind die Grundvoraussetzungen, damit der Behandlungserfolg garantiert ist.

.

................................................................................................................................................................................................................................................

Das Dienstleistungsspektrum: • Haare: Haarverpflanzung mittels eigener Haare • Haut: Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure und Botox, Entfernung von Hautveränderungen, Narbenkorrektur • Lippen: Ober- und Unterlippen-Fältchen korrigieren, Lippen-Kontur und Lippenvergrösserung (Lippenkorrektur) • Augen: Korrektur von Oberlid bzw. Unterlid bei Schlupflider oder Tränensäcken • Ohren: Korrektur bei ausgerissenen Ohrläppchen oder grossen Ohrsteckerlöchli formaxis – Praxis für Aesthetische Chirurgie wurde 1993 im Zürcher Seefeld durch Dr. med. Beatrice Banholzer eröffnet. Sie ist Mitglied der International und European Society of Hair Restoration Surgery (ISHRS und ESHRS) und besucht jährlich mehrere Weiterbildungen in Haartransplantation. Sie ist ebenfalls Mitglied von Acredis, dem unabhängigen Beratungszentrum für Ästhetische Chirurgie in der Schweiz.

/////////////////////////////////////

Dr. Beatrice Banholzer Eisengasse 3 8008 Zürich Fon: 043 243 62 02 www.formaxis.ch

/////////////////////////////////////


, GENERATION 50+ | www.themenheft.ch

5

Schönheit kennt kein Alter Auch Frauen über 50 dürfen sich trauen, mehr Haut zu zeigen! Denn anspruchsvollere, reife Haut braucht sich nicht mehr unter Rollkragenpullovern oder hochgestellten Kragen zu verstecken! Das neue Dove pro•age Intensiv Body-Serum enthält eine einmalige Formel – die Haut wird in nur zwei Wochen deutlich straffer und glatter.

M

it den Jahren wird die Haut anspruchsvoller und benötigt optimale, auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Pflege. Deshalb entwickelten Unilever Experten das neue Dove pro•age Intensiv Body-Serum aus der Advanced Beauty Care Serie. Es enthält die hochwirksamste Dove pro•age Formel aller Zeiten mit einer besonderen Wirkstoffkombination. Vitamin B3 unterstützt einen ebenmässigeren Hautton und hilft, die Haut zu regenerieren und ihr wieder mehr Ausstrahlung zu geben. Durch natürliche Lipide und Feuchtigkeitsspender wird zudem die Hautelastizität erhöht. Alphahydroxysäure (AHA) entfernt abgestorbene Hautzellen und fördert die Zellerneuerung. So beschleunigt das Dove pro•age Intensiv Body-Serum bei regelmässiger Anwendung den natürlichen Erneuerungsprozess der

Haut um 30% und hilft, feine Linien und Fältchen sichtbar zu mildern. Das Ergebnis: strahlende, straffere und glattere Haut in nur zwei Wochen. Für die optimale Pflege am ganzen Körper empfiehlt es sich, das Dove pro•age Intensiv Body-Serum in Ergänzung zur gesamten Dove pro•age Serie anzuwenden.

Dove pro•age Advanced Beauty Care

Mit zunehmendem Alter wird die Haut matter, empfindlicher und trockener – insgesamt einfach anspruchsvoller. Sie benötigt intensive und auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Pflege. Deshalb haben die Dove pro•age Advanced Beauty Care Produkte eine Wirkformel mit besonderen Inhaltsstoffen, die schon aus der Gesichtspflege bekannt sind. Die Haut wird nicht nur mit Feuchtigkeit versorgt, sondern nach nur zwei Wochen sichtbar glatter gepflegt. Für strahlend schöne Haut! Neben dem neuen pro•age Intensiv Body-Serum gibt es ein weiteres Produkt aus der Dove pro•age Advanced Beauty Care Serie: Die Dove pro•age HandCreme sorgt durch aktive Wirkstoffe wie Feuchtigkeit spendendes Glycerin, natürliche Lipide und AHA nach nur zwei Wochen für eine deut-

lich ebenmässigere Hautstruktur. Zudem mildert die pro•age HandCreme Altersflecken und enthält einen UV-Schutz: Schädlicher UV-Strahlung, die zu vorzeitiger Hautalterung führen kann, wird so vorgebeugt.

Dove pro•age Supreme Care

Im Alter verliert die Haut nach und nach die Fähigkeit, ihre Feuchtigkeitsbalance optimal zu regulieren. Dadurch kann sie besonders trocken und rau werden. Für das Bedürfnis nach einer zusätzlichen Portion Feuchtigkeit wurden die Dove pro•age Supreme Care Produkte entwickelt. Sie geben trockener bis sehr trockener Haut reichhaltige Pflege mit hoch dosierten Feuchtigkeitsspendern und lassen sie schnell wieder geschmeidig schön aussehen.

Die Dove pro•age Body Milk bietet intensive Pflege für besonders trockene Haut am ganzen Körper. Die reichhaltige Formel mit Lipidphase, Olivenöl und Glycerin erhöht nicht nur aktiv den Feuchtigkeitsgehalt der Haut, sondern schützt sie effektiv auch vor Verlust von Feuchtigkeit. Die Dove pro•age Body Butter ist schon beim Auftragen ein wahres Verwöhnerlebnis. Dank ihrer besonderen Textur lässt sie sich gut verteilen, zieht schnell ein und hinterlässt ein samtig-weiches Hautgefühl. Die reichhaltige Dove pro•age Body Butter verwöhnt sehr trockene Haut mit intensiver Pflege und wirkt altersbedingter Hauttrockenheit entgegen.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Die Dove pro•age Körperpflegeserie ist seit März 2010 im Handel erhältlich. NEU Dove pro•age Intensiv Body-Serum 150 ml, 14.90 CHF* Dove pro•age Hand-Creme 75ml, 4.95 CHF* Dove pro•age Body Milk 250 ml, 9.90 CHF* Dove pro•age Body Butter 250 ml, 12.90 CHF* *Unverbindliche Preisempfehlung.

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Gewinnen Sie eines von 20 Sets der Dove pro•age Körperpflegeserie in unserer Verlosung! Senden Sie uns einfach ein E-Mail an verlosung@themenheft.ch Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


,GENERATION 50+ | www.themenheft.ch

6

Unsere Medizin hat sich in der Praxis bewährt Seit 90 Jahren gibt es in Arlesheim die Ita Wegman Klinik. Davon hat manch einer schon gehört. Doch was machen sie da wirklich? Verena Jäschke hat dazu den Ärztlichen Leiter dieser Klinik befragt. Herr Dr. Schöb, Sie sind Ärztlicher Leiter der Ita Wegman Klinik Arlesheim. Was ist das für eine Klinik? Die Ita Wegman Klinik ist das Zentrum für Anthroposophische Medizin. Vor 90 Jahren hat eine holländische Ärztin die Klinik gegründet. Seitdem wurde die Anthroposophische Medizin von mehreren Ärztegenerationen weiterentwickelt und strahlt in die ganze Welt aus. Wir haben heute an unserer Klinik 25 tätige Fachärzte, die ihre schulmedizinische Fachkompetenz mit dem hohen Anspruch einer wirklich ganzheitichen Behandlung verbinden. Sie bieten Anthroposophische Medizin an – was ist das? Muss ich als Patientin wissen, was das ist? Ungefähr 70% unserer Patienten kommen auf Empfehlung durch Freunde oder Bekannte und kennen das anthroposophische Konzept nicht. Sie erleben in unserer Klinik den ganzheitlichen Ansatz durch das sehr komplexe individuell abgestimmte Therapiekonzept. Dazu gehören neben der Behandlung durch den Facharzt spezielle Therapien wie Musiktherapie, Sprachtherapie, Malen und Plastizieren sowie Heileurythmie. Die Physiotherapie ist ergänzt durch die Rhythmische Massage oder besondere Bäder. Pflegerische Massnahmen, wie Einreibungen, Wickel und Auflagen, aber auch anthroposophische Heilmittel gehören zum Angebot. Es ist eine durchaus praktische, lebenszugewandte und zukunftsorientierte Medizin, welche sich in der Praxis bewährt hat. Mit welchen Beschwerden kann ich zu Ihnen kommen? Eigentlich ganz einfach: Sie können kommen, wenn es Ihnen nicht wohl ist oder Sie gesundheitliche Pro-

bleme haben! Unsere Hausärzte sind oft die ersten Ansprechpartner. Sie arbeiten eng mit den Fachärzten unserer Klinik (Kardiologie, Pneumologie und Psychiatrie) zusammen. Für Tumorpatienten haben wir eine onkologische Tagesklinik aufgebaut. Im Notfall, zum Beispiel bei Atemnot, starken Schmerzen, Fieber und akuten Gelenkproblemen, Durchfall oder Schwindel, stehen wir 24 Stunden für erwachsene Patienten zur Verfügung. Dabei kombinieren wir von Anfang an Schulund Komplementärmedizin. Unsere Notfallstation ist vergleichbar mit der eines Regionalspitals. Für chirurgische Eingriffe hat sich die Zusammenarbeit mit einem der Zentrumsspitäler bestens bewährt. Was ist das Besondere an Ihrer Klinik für Fragestellungen im Alter? Der Arzt erarbeitet gemeinsam mit dem Patienten das Konzept für die Behandlung. Dabei gehen sie davon aus, das Leben – insbesondere im Alter – auch mit Einschränkungen aktiv und individuell zu gestalten. Lassen Sie mich das in ein Bild setzen: Es geht häufig darum, die Lebensmelodie weiter zu spielen, auch wenn das Instrument mittlerweile etwas eingeschränkt ist. Wenn wir in der Art auf den Menschen schauen, sind zum Teil erstaunliche Krankheitsverläufe möglich. Wir regen den Patienten an, den Gesundungsprozess aktiv mitzugestalten. Das ist oft ein längerer Prozess, aber dafür ist die neu errungene Gesundheit umso nachhaltiger und die Lebensqualität entsprechend deutlich höher. Sie sind eine Privatklinik – muss ich privat versichert sein? Für die Einwohner des Kantons Baselland reicht sogar die Grundversicherung aus, alle anderen Pa-

«Das besondere Mass an menschlicher Zuwendung verbessert den Krankheitsverlauf.»

tienten benötigen zumindest die Zusatzversicherung «allgemein ganze Schweiz» Wir sind eine Klinik in privater Trägerschaft (eine gemeinnützige Aktiengesellschaft), möchten aber allen erkrankten Menschen offen stehen. Zu diesem Leitsatz stehen wir. Gibt es eine Apotheke in Ihrer Nähe? Wir haben in unserer Klinik eine öffentliche Apotheke, die Ita Wegman Apotheke. Diese vertreibt neben einer breiten Palette an Medikamenten auch Heilmittel, Körperpflegemittel und Diätetika, die im Heilmittellabor der Ita Wegman Klinik hergestellt werden. Die Nähe zu einer eigenen Heilmittelherstellung ermöglicht es uns Ärzten, für den Patienten individuelle Rezepturen herstellen zu lassen.

///////////////////////////////////////////

Für mehr Informationen Info-Telefon 061 705 70 00 Notfallstation 061 705 77 77 Zentrale 061 705 71 11 info@wegmanklinik.ch www.wegmanklinik.ch Beiträge zum Thema Gesundheit im eigenen Magazin «Quinte», kostenloses Abo bestellen auf www.quinte.ch oder Telefon 061 705 71 11

///////////////////////////////////////////

.

.....................................................................................................................................................

Die Ita Wegman Klinik ist das anthroposophische Akutspital der Nordwestschweiz. 4 Stationen mit 63 Betten, 25 Fachärzte • Allgemeinmedizin • Innere Medizin Dr. med. Lukas Schöb • Kardiologie Ärztlicher Leiter der • Pneumologie Ita Wegman Klinik • Onkologische Tagesklinik • Psychiatrie

• Psychosomatik • Gynäkologie • Kinderheilkunde • Mutter- und KindHospitalisationen


, GENERATION 50+ | www.themenheft.ch

7

«Die Ewigkeit dauert lange – besonders gegen Ende» Woody Allens berühmte Aussage rückt das hohe Alter in ein düsteres Licht. Und tatsächlich hört man immer öfter von psychischen Problemen im Alter. Droht uns allen die Altersdepression? Glücklicherweise nicht. Psychische Erkrankungen nehmen im Alter nicht zu. Im Gegenteil, ältere Menschen schätzen ihr psychisches Wohlbefinden sogar höher ein als die Durchschnittsbevölkerung.

auf Menschen über 60, welche sich durch die Herausforderungen des Älterwerdens zunehmend be- und überlastet fühlen. Unter anderen bietet auch die Privatklinik Wyss ein solches Programm an, das neben Einzel- und Gruppentherapien zu den spezifischen Thematiken des Alters, auch altersentsprechendes Fitnesstraining und Ernährungsberatung enthält. Solche Programme unterstützen die Betroffenen darin, Autonomie und Lebensqualität zurückzugewinnen. Damit das Alter nicht zum Stillstand, sondern zum wohlverdienten Ruhestand wird.

Ab wann ist alt alt?

Zumeist wird mit «Alter» die Zeit nach dem 65. Lebensjahr bezeichnet. Eindeutig festgelegt ist das Alter aber nicht, denn Altern ist ein individueller Prozess, der sehr unterschiedlich ablaufen kann und sich über die Zeit verändert hat. Noch vor hundert Jahren erreichte nicht einmal die Hälfte der Bevölkerung das sechzigste Lebensjahr. Heute beträgt die Lebenserwartung in der Schweiz rund 80 Jahre. Gemäss der Statistik darf man sogar erwarten, dass wir uns davon über 70 Jahre guter Gesundheit erfreuen dürfen.

Die Herausforderungen des Alters

Kein Zweifel, auch das höhere Lebensalter bringt bestimmte Herausforderungen mit sich. Prägende Lebensereignisse wie die Berentung oder der Tod des Partners, körperliche Ver-änderungen wie die Alterung der Organsysteme und die Anhäufung von Krankheiten sind kritische Themen. Das Abschiednehmen von gewohnten Situationen und die Suche nach neuen, sinnschöpfenden Perspektiven für das eigene Leben sind zentrale Entwicklungsaufgaben dieser Lebensphase. Das höhere Lebensalter ist deshalb aber keineswegs die Zeit der Depression. Das Alter ist mit zahlreichen positiven Veränderungen verbunden. Beispielsweise nehmen negative Gefühle im Alter eher ab,

Kontakt: lic. phil. Andrea Rotter Fachpsychologin FSP a.rotter@privatklinik-wyss.ch

Spezifische Therapiegruppen helfen bei der Bewältigung der psychischen und physischen Herausforderungen des Alters und verbessern die Lebensqualität.

Paare berichten über weniger Konflikte und der eigene Wille ist besser regulierbar. Von trüben Aussichten kann also nicht die Rede sein. Trotzdem sind Depressionen auch im Alter ein Thema, selbst wenn sie im höheren Lebensalter nicht unbedingt häufiger auftreten. Problematisch an Depressionen im Alter ist, dass sie oft verkannt werden. Das liegt daran, dass im Alter oft eine Überlagerung mit körperlichen Erkrankungen vorliegt. Ebenso sind Beeinträchtigungen geistiger Funktionen und Abnahme geistiger Fähigkeiten häufiger, was die Unterscheidung zu einer beginnenden Demenz schwierig macht. Das Erscheinungsbild der Depression im Alter zeigt sich im Verlust der Interessen sowie körper- und gesundheitsbezogenen Befürchtungen. Eine Abklärung

durch eine Fachperson kann im Zweifelsfall Klarheit schaffen.

Der Weg zu Besserung

Eine Depression bedeutet einen Einschnitt ins Leben des Betroffenen wie auch der Angehörigen. Depressionen sind aber nicht einfach Schicksal, sondern behandelbare Erkrankungen mit guten Therapieaussichten. Die Behandlungsmöglichkeiten unterscheiden sich nicht wesentlich von Depressionen im früheren Lebensalter. Nebst wirksamen Medikamenten ist auch für ältere Patientinnen und Patienten eine Psychotherapie unabdingbar. Im Zentrum stehen eher alterspezifische Themen und die Zielsetzungen müssen den Bedürfnissen und Möglichkeiten älterer Menschen angepasst werden. Vermehrt gibt es auch spezifische Therapieprogramme, zugeschnitten

                                                              


,GENERATION 50+ | www.themenheft.ch

8

Notgeil, frustriert und verblendet In der Wohnung schräg über mir wohnt ein Mann. Mitte fünfzig. Glatze, Bierbauch, Klischee. Damit nicht genug. Der Mann, dessen Tochter ich sein könnte, hassliebt mich. Er hasst mich wegen meiner Musik und meiner High Heels. Sie würden ihm den Schlaf rauben. Trotzdem liebt er mich – wegen meines Geschlechts. Begegnen wir uns im Treppenhaus, zieht er mich mit Blicken aus. Klingelt er an meiner Tür, mach ich nicht auf. Dann klebt er Zettel dran. «Darf ich Sie bitten, die Musik auf Zimmerlautstärke zu stellen», steht dann da. Bünzlitum! Ich mach mir einen Spass draus, «Klar, bitten darf man immer – erwarten aber Nichts» auf dasselbe Post-It zu schreiben. Meist mal ich ein Herzchen drauf. Nicht mal ein selbergemaltes Herzchen würde ich der Frau am Kiosk bei mir um die Ecke schenken. Die Olle ist knapp 60 und arbeitet seit gefühlten 58 Leben im Kiosk. Ihr Haar ist schulterlang, dauergewellt und vor lauter Bleichmittel verbrannt. Sie trägt sogar bei Minustemperaturen einen Ausschnitt, wie ich ihn selbst mit 18 nicht zu tragen wagte. Turnt keinen an. Weiss die Kiosk-Frau aber nicht. Sie ist mürrisch und prinzipiell unfreundlich. Sie grüsst und verabschiedet nicht. Ausser junge Männer. Denen schenkt sie Bonbons und noch tiefere Einblicke auf ihren Hängebusen. Ich tippe, die Kiosk-Frau würde en Königreich darum geben, nochmals zwanzig zu sein. Liebe Mittfünfziger, ich verstehe: Ihr seid seit Jahren verheiratet, die fetten Jahre sind vorbei, Ihr hattet weder iPods noch Facebook und Euer Highlight ist meist «Wetten, dass..?» am Samstagabend. Trotzdem: Hört auf mit diesen Mätzchen. In Eurem Alter dürft Ihr Cellulite haben, wochenlang nicht ausgehen müssen, die Zeiten der massiven Liebeskummerleiden sind vorbei und von Date an Date müsst Ihr auch nicht mehr rennen. Lasst Euch das von einer 30-Jährigen gesagt haben. Einer, die von Date zu Date seckelt, um dann schlussendlich Ihre billigen IKEA-Möbel doch alleine zusammenbauen zu müssen. Das Leben war, ist und wird eben nie ein rosa Ponyhof sein.

Emma Hübsch


juni 2010

Wissen & Erfolg

,

Im Fokus:

innovation allsan GOLDEN AGE MULTIVIT+

allsan VITALSTOFFE

13 Vitamine, Beta-Carotin, Magnesium, 8 Spurenelemente und Lutein Speziell für die veränderten Bedürfnisse der Generation 50+

NE U

Biomed AG, 8600 Dübendorf

Erhältlich in Apotheken und Drogerien

www.allsan.ch


,

,

10

Inhalt 11 Zukunftswerkstatt

,Editorial | www.themenheft.ch

13 Sesam-öffne-dich

- RCID-Technologie eröffnet eine Vielzahl neuer Perspektiven.

14 Blutzucker

- Fast alle Diabetiker messen regelmässig ihren Blutzucker. Aber nicht alle messen richtig...

15 cultimo - Kulturelle Begegnungen

Wenn Inhalt ein Thema ist.

Impressum Herausgeberin: Themenheft Publishing Ltd. D-73433 Aalen, Spessartstr. 14 Fon: +49 7361 92 10 47 Fax: +49 7361 92 10 48 info@themenheft.ch www.themenheft.ch

«Der vernünftige Mensch passt sich der Welt an. Der unvernünftige Mensch besteht darauf, dass sich die Welt nach ihm zu richten hat. Deshalb hängt jeder Fortschritt von dem unvernünftigen Menschen ab.» George Bernard Shaw (1856-1950), ir. Schriftsteller

- gemeinsam Produkte von morgen entwickeln.

Verleger und Chefredakteur: Akquise und Redaktion/CvD: Grafik und PrePress: Druck: Titelbild:

Liebe Leserin, lieber Leser!

Wolfgang S. Bolsinger Allen Dedic Halden 38 CH-5001 Aarau +41 62 534 11 74 Anette Lillestrand www.pion.no Basler Zeitung Druckzentrum Hochbergerstr. 15 CH-4002 Basel www.partime.ch

Innovation ist der Wirtschaftsmotor des 21. Jahrhunderts und bedeutet Fortschritt durch Anwendung neuer Verfahren und Techniken. Unter dem Begriff «Innovation» versteht man primär die Markteinführung neuartiger Produkte und Dienstleistungen. Diese Innovationen sollen einen klar erkennbaren Nutzen für möglichst viele Menschen bieten. Häufig führen aber erst kreative Kombinationen verschiedener Innovationstypen zum Wirtschaftserfolg. Hierbei stehen technologische Innovationen im Zentrum des Weltgeschehens. Die technologische Innovation ist der am häufigsten vorkommende Innovationstypus und hat für nahezu sämtliche Branchen fundamentale und strukturelle Auswirkungen. Die Unternehmen müssen sich darauf einstellen, ihre Kernkompetenzen dem schnellen technologischen Fortschritt und den daraus resultierenden Marktveränderungen anzupassen. Als Mittel hierzu dient der Technologie- und Wissenstransfer von aussen ins Unternehmen, um sowohl Kosten als auch Zeit einzusparen. Die Methoden des Technologie-Managements bieten unternehmensintern Werkzeuge hierfür. Dadurch lassen sich Investitionskosten auf einen Bruchteil senken und die Innovationszeit (Time-to-Market) sowie das Innovationsrisiko signifikant verringern.

Wolfgang S. Bolsinger, Herausgeber

Wenn Inhalt ein Thema ist.

Wir bauen aus und bieten Arbeitsstellen für 2-3 Personen, die bei anspruchsvoller Akquise zuverlässig und leistungsstark sind. Arbeiten Sie mit bei der Produktion solcher und ähnlicher Themenhefte! Detaillierte Angaben und Bewerbungshinweise finden Sie auf www.themenheft.ch


,innovation | www.themenheft.ch

11

Zukunftswerkstatt – gemeinsam Produkte von morgen entwickeln Gerade in der Krise sind Unternehmen gefordert, mit neuen Produkten zusätzliche Märkte zu erschliessen, um schrumpfende, alte Märkte wett zu machen. In vielen Unternehmen ist die Erschliessung neuer Märkte oder die Entwicklung neuer Produkte jedoch aufgrund knapper Ressourcen schwierig. Eine Zukunftswerkstatt stellt die Annahmen über künftige Märkte auf breitere Grundlagen und schöpft aus dem Ideenreservoir einer grösseren Gruppe.

Z

ielsetzung einer Zukunftswerkstatt ist die Entwicklung einer gemeinsamen Vorstellung von den künftigen, das Unternehmen betreffenden Trends und die (geistige) Vorwegnahme künftiger Marktbedürfnisse. Hieraus werden in einem Kreativitätsworkshop Ideen für die Produkte von morgen entwickelt. Das Konzept der Zukunftswerkstatt wurde im Institut für Management und Innovation entwickelt und ist auf ein bis eineinhalb Tage und circa 12 Personen ausgerichtet. Es besteht aus fünf Phasen.

1. Zunächst wird der gegenwärtige Stand des Unternehmens oder der Geschäftseinheit analysiert und dargestellt. Von Interesse sind hier vor allem Informationen über die strategischen Zielsetzungen, wie strategische Leitplanken über zu bedienende Märkte, gegenwärtige Positionierung und Marktstellung.

eingebracht werden. Grundlage des Erfolges einer Zukunftswerkstatt ist jedoch eine solide Vorarbeit, die die Grundlagen fundiert darstellt und damit die Basis für das weitere Vorgehen liefert. Text: Karin Auernhammer

2. In der zweiten Phase werden die künftigen Herausforderungen und die Veränderungen der Kundenmärkte und -bedürfnisse beleuchtet. Hierzu werden Mega-Trends herangezogen und Ableitungen für das Unternehmen diskutiert. 3. In der dritten Phase werden mögliche Ideen generiert, die die künftigen Herausforderungen beantworten. Hier kommen unterschiedliche Kreativitätstechniken zum Einsatz. Die generierten Ideen werden anschliessend priorisiert.

Kombinierte Fernstudiengänge in Wirtschaft, Informatik, Technik

4. Die vierte Phase detailliert die erarbeiteten Ideen und entwickelt erste Konzepte mit Skizzen, Funktionsbeschreibungen und anvisierten Kundenmärkten.

80% betreutes Selbststudium 20% Präsenzunterricht Wahl zwischen 4 Standorten International anerkannte Bachelor- und Masterabschlüsse

5. Die fünfte Phase schliesst den Workshop ab und legt die weiteren Aufgaben zur Detailanalyse und Implementierung fest.

Die Vorteile dieser Methode liegen in der gemeinsamen Diskussion künftiger Herausforderungen und dem Entwickeln einer Idee der Zukunft. Nach einem straff moderierten Workshop kann das Unternehmen aus einer Fülle von Ideen schöpfen. Wichtig ist jedoch, dass

der durch den Workshop gesetzte Impuls nicht verhallt, sondern nachhaltig genutzt wird. Zudem ermöglicht die Methode durch den Einsatz von (externen) Querdenkern, dass eingefahrene Denkweisen hinterfragt und frische, neue Ideen in die Diskussion

Master of Science in Business Administration mit Major in Innovation Management


Fotografiert an der Chinesischen Mauer

ODLO outdoor. nature & culture discovery.

Jacket 3L cubic System Ladies art. 522001

Das ODLO Outdoor Clothing System wurde nach dem Prinzip «inside-outside» entwickelt: von innen nach aussen. Ausgehend von der Haut, sorgt das Equipment mit Hightech-Materialien für optimalen Komfort, zuverlässigen Schutz und uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Die idealen Voraussetzungen, immer mit dem besten Gefühl, bei jedem Wetter und Klima perfekt ausgerüstet zu sein. www.odlo.com /outdoor

Funktionelle Sportbekleidung für ein perfektes Körperklima.

1105_Order2955_FGI_ad1033_Outdoor_184x258.indd 1

27.05.10 14:31


Mit Kaba TouchGo genügt eine Berührung des Türbeschlags, um praktisch gleichzeitig zwei Prozesse auszulösen: einerseits die Prüfung der Zutrittsberechtigung, andererseits die Entriegelung und Öffnung der Tür.

Kaba TouchGoTM – mehr Sicherheit durch Komfort Kaba, der technologisch führende Anbieter von hochwertigen Zutrittslösungen, wartet mit einer mit Innovationspreisen ausgezeichneten Technologie auf, die neue Zukunftsperspektiven eröffnet. Die Situation ist alltäglich und allgemein bekannt: Sie stehen vor einer geschlossenen Tür, sind mit Einkaufstüte oder Aktenmappe voll bepackt, haben womöglich auch noch Handy oder Regenschirm in der Hand und wissen, dass der Schlüssel in der Innentasche des Jacketts oder ganz unten in der Einkaufstüte liegt. Mit dem neuen elektronischen Schliesssystem Kaba TouchGo hat Kaba für Sie die Sesam-öffne-dich Lösung der Zukunft lanciert. Kaba TouchGo – öffnet Türen durch Berühren Das elektronische Schliesssystem freit Sie von der Schlüsselsuche. blosses Berühren des Türdrückers nügt, und über das mitgetragene

beEin geZu-

trittsmedium wird geprüft, ob Sie berechtigt sind, einzutreten. Basis des neuen elektronischen Schliesssystems ist die revolutionäre RCID-Technologie, welche – ohne Belastung durch Elektrosmog – die natürliche elektrostatische Ladung des Körpers als zusätzliche Energiequelle nutzt. Ob im privaten oder geschäftlichen Bereich, ob als Standalone- oder Online-Lösung, Kaba TouchGo ist perfekt für alle, die neben Sicherheit auch Wert auf Komfort legen. Offen für die Zukunft Die Kaba RCID-Technologie eröffnet eine Vielzahl neuer Perspektiven: Besonders sinnvoll ist die Anwendung bei Türen in Seniorenresidenzen, in Pflegeheimen oder Spitälern, wo das Komfortargument einen hohen Stellenwert geniesst. So hat beispielsweise das Schweizerische Wohn- und Arbeitszentrum für Mobilitätsbehinderte IWAZ in Wetzikon Kaba TouchGo im harten Praxiseinsatz getestet und ist vom Resultat begeistert. Weitere Applikationen für

Kaba TouchGo sind die Sicherung von Arzneimittelschränken in Arztpraxen oder von Schmuckschubladen in Juweliergeschäften. Neue Usanzen mit Kaba TouchGo zeichnen sich aber auch für das tägliche Leben ab wie die Bedienung von Liften oder das Öffnen von Autotüren. Komfort und Sicherheit vereint – besser gehts nicht.

Kontakt Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte folgende Adresse: Kaba AG Mühlebühlstr. 23 CH-8620 Wetzikon Tel.: 0848 85 86 87 E-Mail: info@kaba.ch www.kaba.ch


,innovation | www.themenheft.ch

14

Blutzucker-Messen: Vorher – Nachher? Der Unterschied machts aus! Fast alle Diabetiker messen regelmässig ihren Blutzucker. Aber nicht alle messen richtig: Meist bleibt es bei der Messung vor dem Essen. Dass der Blutzucker danach oft in ungeahnte Höhen schnellt, wird nicht wahrgenommen.

D

iabetiker haben ein Problem: Ein hoher Blutzucker tut nicht weh. Wenn die Glukose im Blut aus dem Ruder läuft, spüren sie dies nicht. Erst bei schwindelerregenden Überzuckerungen setzen Symptome ein. Davor spüren Diabetiker weder Schmerzen noch Übelkeit, sondern fühlen sich ganz normal. Mit schwerwiegenden Folgen: Längerfristig fördert ein zu hoher Blutzucker Schäden an Nerven und Gefässen.

Deshalb messen Diabetiker regelmässig ihren Blutzucker. Die Daten helfen, Ernährung, Bewegung und Medikamente auf den eigenen Stoffwechsel auszurichten, mit dem Ziel, dass sich der Zucker im Normbereich oder nahe daran bewegt. Wer weiss, wie es aktuell um seinen Blutzucker steht, kann gezielt eingreifen: Essen, wenn der Zucker am Sinken ist, Insulin spritzen oder Sport betreiben, wenn es zuviel Glukose im Blut hat.

Nach dem Essen steigt der Blutzucker

Bei allen Menschen steigt nach dem Essen der Blutzucker. Das ist normal und nicht schädlich, sofern eine gewisse Grenze nicht überschritten wird. Gemäss den Empfehlungen von Experten der IDF (International Diabetes Federation) sollten 8 mmol nicht überschritten werden. Bei Diabetikern steigt der sogenannte «postprandiale» Blutzucker aber oft stärker an und bleibt länger hoch als bei Menschen, die nicht von Diabetes betroffen sind. Die (zu) hohen Werte nach dem Essen sind erwiesenermassen schädlich und fördern diabetesbedingte Folgeerkrankungen. Das müsste eigentlich nicht sein: Ein gezieltes Messen des Blutzuckers ca. 1-2 Stunden nach dem Essen schafft Klarheit und erlaubt es dem Diabetiker, entsprechend zu reagieren. Noch zu viele verzichten aber auf den zweiten Messwert und begnügen sich mit einer Nüchtern-Messung. Dieses Vorgehen produziert ein einseitiges Bild: Die Reaktion des Stoffwechsels auf gewisse Nahrungsmittel und -mengen bleibt so grösstenteils im Dunkeln. Es ist gut möglich, dass bei vielen Diabetikern der Zucker nach dem Essen regelmässig zu hoch ist, ohne dass dies bemerkt wird.

Messung ca. 1-2 Stunden nach dem Essen ist daher sinnvoll, was auch die IDF bestätigt. Darum ist das Bayer Contour-Messgerät speziell auch für solche Messwerte ausgestattet: Durch eine Markierung kann der Anwender für jeden Wert festlegen, ob dieser vor oder nach dem Essen erhoben wurde. Beim späteren Auswerten ist dann sofort ersichtlich, ob die Werte auch noch nach dem Essen in Ordnung oder zu hoch waren. Diese «ganze Wahrheit» hilft so zu verstehen, wie der Körper auf Nahrungsmittel und Verhaltensweisen reagiert und stellt sicher, dass sich Überzuckerungen in Grenzen halten oder auf die Dauer vermieden werden können.

Unterschiedliche Bedürfnisse eine Wahl:

Die ganze oder die halbe Wahrheit?

Natürlich stellen auch NüchernMesswerte bereits eine Basis für Entscheidungen dar. Sie erlauben die Dosierung des Insulins oder eine gezielte Anpassung der Nahrungsmittel um ein zu starkes Ansteigen des Blutzuckers zu verhindern. Die Einzelmessung vor dem Essen ist aber nur die halbe Wahrheit, denn über den tatsächlichen Anstieg des Blutzuckers danach fehlen die Informationen. Eine

Jetzt Ihr altes BlutzuckerMessgerät umtauschen: info@bayerdiabetes.ch Tel. 044 465 83 55


,innovation | www.themenheft.ch

15

cultimo – Kulturelle Begegnungen Der Name ist Programm: Kulturelle Begegnungen erleben die Gäste von cultimo, dem Kulturreiseprogramm von Kuoni, auf jeder Reise ganz intensiv.

E

rleben Sie Architektur-, Musik-, Literatur- und Gourmetreisen auf höchstem Niveau. Gönnen Sie sich die Freude, den Horizont zu erweitern, zu geniessen und zu lernen, einmalige Erinnerungen zu sammeln. Auf cultimo-Reisen treffen Sie Menschen, die Ihnen spannende Einblicke in fremde Welten und Kulturen ermöglichen. Sie machen Begegnungen, die sich nicht selber organisieren lassen. Von einem gemeinsamen Essen im Maison Roederer mit Familie Roederer und Einblick in die ehrwürdigen Champagnerkeller. Begegnung mit diogenesAutorin Toni Sepeda und exklusiver Führung durch Venedig. Bis hin zu einem persönlichen Treffen mit David Zinman und Musikern des Tonhalle-Orchester Zürich. Die Gäste sind ausschliesslich mit erfahrenen Reisebegleitern und in kleinen Gruppen zwischen 12 und 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmern unterwegs. Auch für eigene Erkundungen bleibt immer genügend Zeit und Raum.

Angebote im Sommer 2010

1

02

cultimo Erleben Sie mit cultimo vollkommene Tage, die Ihr Leben bereichern. Alle Kultur­ und Genussreisen von cultimo bieten Ihnen ganz besondere, ganz exklusive Erfahrungen. Sie begegnen Künstlern, Starköchen, Weinmachern und internationalen Kulturexperten persönlich. Sie geniessen herrliche kulinarische und kulturelle Höhepunkte. Geschich­ ten, Anekdoten und Hintergründe erfahren Sie aus erster Hand. cultimo inspiriert Sie immer wieder: Wir erwei­ tern für Sie regelmässig unsere cultimo Kulturreisen­Kollektion um neue inter­ essante und einzigartige Angebote.

cultimo

k u lT u r elle begegn ungen

li T er aT u r­r eise 7.­9.m a i 2010 27.­29. augusT 2010

das k u lT u r r eiseprogr a m m von k uoni.

Venedig wunderbar kriminell

liT er aT u r

k l assik

gou r m eT

Highlights dieser Reise:

a rchiT ek T u r

Alle cultimo­Reisen finden Sie im Internet unter www.cultimo.ch oder in Ihrem Reisebüro.

T elefon: +41 44 277 41 51 w w w.cu lT i mo.ch

Mit Toni Sepeda auf den Spuren von Kommissar Brunetti

ananea, das ist nachhaltiges Reisen von besonderer Intensität. Wir freuen uns sehr, Ihnen nun die vierte Ausgabe von ananea zu präsentieren. ananea möchte Ihnen die Viel falt der Welt auf behutsame und respektvolle Weise nahe­ bringen – und das mit dem gewohnten Kuoni­Komfort. Lassen Sie sich einfach inspirieren.

T elefon: +41  4 4  2 77  41  5 1 w w w.a na nea.ch

1

11

cultimo das k u lt u r r eiseprogr a m m von k uoni.

Erleben Sie mit cultimo vollkommene Tage, die Ihr Leben bereichern. Alle Kultur- und Genussreisen von cultimo bieten Ihnen ganz besondere, ganz exklusive Erfahrungen. Sie begegnen Künstlern, Starköchen, Weinmachern und internationalen Kulturexperten persönlich. Sie geniessen herrliche kulinarische und kulturelle Höhepunkte. Geschichten, Anekdoten und Hintergründe erfahren Sie aus erster Hand. cultimo inspiriert Sie immer wieder: Wir erweitern für Sie regelmässig unsere cultimo Kulturreisen-Kollektion um neue interessante und einzigartige Angebote.

Venedig wunderbar kriminell

Reisen Sie mit cultimo nach Venedig auf den Spuren von Kommissar Brunetti. 27.-29. August 2010, 3 Tage/2 Nächte

cultimo

CHF 1'390.— pro Person (Doppelzimmer, Zuschlag Alleinbenutzung CHF 270.—) Anreise per Zug, 1. Klasse von Ihrem Wohnort nach Venedig und retour k u lt u r elle begegn ungen

li t er at u r-r eise 12.  -   1 4. m ä r z 2010 27.-29. August 2010

lit er at u r

k l assik

gou r m et

a rchit ek t u r

Alle cultimo-Reisen finden Sie im Internet unter www.cultimo.ch oder in Ihrem Reisebüro.

• Brunetti-Führung mit der Diogenes-Autorin Toni Sepeda • Wohnen mit Stil und Design im Hotel Palazzo Barbarigo direkt am Canal Grande • Stadtführung mit Werkstattbesuch in einem der letzten Gondelbau-Ateliers • Köstliche Speisen in Restaurants aus den Brunetti Romanen

Paris auf den Spuren von Kommissar Maigret Spannende Orte, Tatorte und Wege des französischen Krimihelden, entschlüsselt und entdeckt mit der Simenon-Expertin Anna von Planta

t elefon: +41 44 277 41 51 w w w.cu lt i mo.ch

ananea, das ist nachhaltiges Reisen von besonderer Intensität. Wir freuen uns sehr, Ihnen nun die vierte Ausgabe von ananea zu präsentieren. ananea möchte Ihnen die Viel falt der Welt auf behutsame und respektvolle Weise nahebringen – und das mit dem gewohnten Kuoni-Komfort. Lassen Sie sich einfach inspirieren.

t elefon: +41  4 4  2 77  41  5 1 w w w.a na nea.ch

Paris auf den Spuren von Kommissar Maigret

27.-29. August 2010, 3 Tage/2 Nächte

Highlights dieser Reise:

• Spannende Anekdoten an ausgewählten Plätzen in Paris • Besuch des Polizeimuseums • Lokale Gourmet-Restaurants CHF 1'800.— pro Person (Doppelzimmer, Zuschlag Alleinbenutzung CHF 570.—) Flug mit SWISS, Zürich-Paris retour

Literatur & Spannung

Gehen Sie auf Spurensuche in Paris, im Périgord, in Venedig und Istanbul. Entdecken Sie auf diesen Literaturreisen die Schauplätze berühmter Kriminalromane. Sie sind alle Kult – die Streifzüge von Kommissar Brunetti durch Venedig, Bruno Courrèges Ermittlungen im Périgord, Kostas Charitos Verbrecherjagd in Istanbul oder Maigrets Spurensuche in Paris. Folgen Sie den fesselnden Beschreibungen Ihres Lieblingsautors in authentischer

Umgebung. Reisen Sie mit Autoren an die literarischen Tatorte, erhalten Sie Einblick in das Schaffen von Donna Leon, erfahren Sie auf einem Rundgang mit Martin Walker mehr zu den kulinarischen Highlights des Périgords. Mit cultimo entscheiden Sie sich für erlebbare, fassbare, wunderbare Literatur. Folgen Sie dem Takt der geschriebenen Kunst.

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// Gerne beraten wir Sie persönlich, in Ihrer Kuoni Filiale oder jedem Reisebüro. cultimo-Spezialistin Cornelia Schmid

Fon: 044 277 49 99 cultimo@kuoni.ch www.cultimo.ch

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////


entdecken sie mit uns die welt Mit unseren «Begleiteten Rundreisen» erleben Sie eine der wohl intensivsten Reisearten, ein einmaliges Spektrum an Sinneseindrücken und Emotionen. Ermöglicht wird dies besonders durch unsere erfahrenen Reiseleiterinnen und Reiseleiter, die Ihnen die Sehenswürdigkeiten und verborgenen Schätze Ihres Reiseziels nahe bringen. Sie reisen unter der ausgezeichneten Betreuung weltgewandter und weitgereister Begleiter, die Ihnen mit Freude und Engagement ihr tiefes Wissen über Land und Leute vermitteln.

Flusskreuzfahrt auf dem Douro

Seit mehr als 100 Jahren erfüllt Kuoni Ihre unterschiedlichsten Reiseträume und hat dabei die Geschichte des Reisens mitgestaltet. Für dieses Engagement erhalten wir regelmässig bedeutende Auszeichnungen, etwa «The World’s Leading Tour Operator». Auf Ihrer Kuoni Rundreise werden Sie erleben, warum wir uns diese Auszeichnung wirklich verdient haben.

nord-portugal und spanien entdecken!

highlights h Reisedaten 2010: 28. Juni bis 8.Juli, 16. bis 26. August, 13. bis 23. Oktober h Kuoni Reiseleitung ab Zürich h Santiago de Compostela, Galizien und Porto mit Fado, Flamenco und Folkloreabend an Bord sowie Weindegustation h CHF 100,- Sofortreduktion pro Person p.P. ab CHF

2890,inkl. Flüge

weitere informationen erhalten sie per e-mail unter travelshop@kuoni.ch, unter www.kuoni.ch, oder telefonisch unter

044 277 43 30

GENERATION 50PLUS II  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you