Issuu on Google+

Euro € 9,50 Schweiz CHF 14,80 Österreich: € 10,40 Niederlande: € 11,20 Luxemburg: € 11,20 Belgien: € 11,20

Ausgabe

Repetierer

www.visier.de

Repetierer

69 G42089

Die ultimative Kaufhilfe

für Jagd-, Sport-, Behörden- und Militärgewehre

0 4 r e Üb e l l e d Mo st im Te Die Top- Modelle für Sie im Überblick: 69

■ geprüft ■ geschossen ■ erklärt ■ bewertet

VS 69 001-001 Titel.indd 1

04.07.13 16:19


INHALT

Repetierer für die Jagd Blaser R8 Black Edition

20

Browning X-Bolt Hunter

24

CZ 527 Synthetik

28

Fabarm Iris

30

Forest Favorit Spezial

32

Haenel Jaeger 10 Varmint

34

54

Leader Trading Bergara BX 11 42 Marlin X7

44

Mauser M 12

46

Mauser M 03 Extreme

48

Mercury 870

50

Merkel RX. Helix Alpinist

52

Remington 700 VTR

54

Rößler Titan 6

60

Ruger American Rifle

62

Sauer S 101 Classic XT

68

Sauer S 202 Take Down

72

Savage Precision Carbine 10 78 Steyr SM 12

80

Tikka T3 Hunter

86

Voere LBW-Varmint

90

38

Winchester M 70 Classic Hunter 98

4 |

V ISIER. de

VS 69 004-005 Inhalt.indd 4

VISIER | SPECIAL 69-2013

18.07.13 17:34


INHALT

Repetierer für Behörden Kimber 8400 Advanced Tactical 40 Sako TRG 22

66

SIG Sauer SSG 3000

74

Savage 110 BA

76

Steyr SSG 08

82

74

Repetierer fürs Militär Barrett MRAD

18

Remington 700 Stainless 5-R 58 Voere X3

92

Repetierer für den Sport Browning A-Bolt Target

22

CZ 550 Varmint Kevlar

26

Howa 1500 Heavy Barrel Supr. 36 Keppeler KS V Bullpup Sniper 38 Remington 700 SPS Tactical 56

92

Ruger 77 Mk II Target

64

Allgemeines

Sauer S 202 Synchro XC

70

Editorial

3

STL-CC1 Tac

84

Impressum

3

Voere LBW-M

88

Einführung

6

Weatherby Mark V

94

Hinweise zur Benutzung

16

Weihrauch HW 66 Jagd-Match 96

Schnellübersicht

102

Winchester M 70 Ult. Shadow 100

Anhang

106

VISIER | SPECIAL 69-2013

VS 69 004-005 Inhalt.indd 5

V ISIER. de

|5

18.07.13 17:34


EINFÜHRUNG

Wiederholungs s R

epetierer heißt das Thema dieses Specials. Als die VISIER-Redakteure dies näher eingrenzen wollten, fühlten sie sich an Vater Briests gefl ügeltes Wort erinnert – „Ach, Luise, laß ... das ist ein zu weites Feld“. Abgeleitet vom lateinischen „repetere“ (= wieder-

holen), umfasst der Terminus ja erst einmal jede Waffe, bei der Munition mechanisch aus einem Magazin nachrückt. Bei der die Mechanik verschossene Patronenhülsen auswirft. Und bei der sich das Schloss schussfertig spannt. Das betrifft bei den ins Auge gefassten Repetier- oder Mehrladebüchsen drei Sorten Waffen: 1) Der Schütze bewerkstelligt das durch Hantieren an dafür bestimmten Hebeln.

2) Die Schuss- und Nachschubbewegung startet jedesmal durch erneuten Druck auf den Abzug. 3) Die Bewegung läuft solange, wie man auf den Abzug drückt und Munition im Magazin steckt. Nun, die unter Punkt 2 genannten Waffen heißen Selbstlader oder Halbautomaten (englisch: semi automatic), die unter Punkt 3 Vollautomaten (full auto)

Sowohl Johann Nikolaus Dreyse (l.) als auch Peter Paul Mauser (r.) wurden für ihre Verdienste im Waffenbau geadelt. Beide leisteten Grundsätzliches bei der Entwicklung des Repetierers mit Zylinderverschluss. Diese Waffenart existiert nach wie vor. Ganz aktuell ist dieses Scharfschützenmodell: das Barrett Multi Role Adaptive Design (MRAD) in .338 Lapua Magnum (Waffe: The Duke).

6 |

V ISIER. de

VS 69 006-015 Einführung.indd 6

VISIER | SPECIAL 69-2013

18.07.13 11:37


s spiel – um sie geht es in diesem Heft nicht. Bleibt Punkt 1. Wer ins Waffengesetz und dort in die Anlage 1 (zu § 1 Abs. 4) „Begriffsbestimmungen“ blickt, liest da unter 2.3: „Repetierwaffen; dies sind Schusswaffen, bei denen nach Abgabe eines Schusses über einen von Hand zu betätigenden Mechanismus Munition aus einem Magazin in das Patronenlager nachgeladen wird.“ Das heißt aber immer noch nicht, dass so der Gegenstand

dieses Heftes hinreichend definiert wäre. Der lässt sich weiter untergliedern. Etwa durch die Magazine: Die gibt es als Röhre, ob unter dem Lauf oder im Kolben. Oder als Kastenmagazin, im Mittelschaft oder Kolben, fest eingebaut oder entnehmbar. Auch erläutert der Oberbegriff nicht, wie das Repetieren in Gang kommt: 1) durch den Unterhebel. Das ist die aus Western-Filmen bekannte Version: Der – meist mit einer Verlängerung für die Finger bestückte – Abzugsbügel lässt sich nach unten klappen und wieder aufwärts schwenken. Unterhebel-Repetierer heißen auf Englisch „lever action repeater“. 2) durch den Vorderschaft: Er lässt sich längs vor- und zurück bewegen und setzt so die zum Repetieren nötigen Hebel in Marsch. Vorderschaft-Repetiersysteme kennt die Fachwelt als „pump action“ oder „slide action repeater“. 3) durch den Griff direkt am hinter dem Lauf liegenden Verschluss: Damit lässt sich letzterer axial drehen, entriegeln, nach hinten ziehen und wieder nach vorn drücken. Auf dass der Verschluss diese Rotation absolvieren kann, ist er zylindrisch. Daher heißt dieses System Zylinderverschluss (englisch: „bolt action“). Im 19. Jahrhundert hieß dieser Verschluss auch Kammer. Daher trägt deren Griff die Bezeichnung Kammergriff oder -stengel. Um Mehrladewaffen mit dem Verschlusstyp geht es in diesem Heft. Genauer: Um großkalibrige Zylinderverschluss-Repetierer mit Kastenmagazinen (englisch: „box magazine“).

Warum überhaupt Repetierer? Seit Jahrzehnten haben sich rund um die Erde Selbstladebüchsen durchgesetzt, die manuelles Durchladen überfl üssig machen. Aber was so fortschrittlich klingt, ist es nicht unbedingt. Die Selbstlade-Funktion wird im Schuss ausgelöst, hängt also direkt mit der Munition zusammen. Wenn aber deren Leistungsparameter nicht zur Waffe passen, arbeitet der Selbstlader nicht oder nimmt auf Dauer Schaden. Repetierer dagegen verdauen im jeweiligen KaVISIER | SPECIAL 69-2013

VS 69 006-015 Einführung.indd 7

liber üblicherweise alle Patronen. Leistung hin oder her – die Nachladefunktion hat hier damit nichts zu tun. Somit gestattet der Repetierer eine viel direktere Kontrolle über die internen Abläufe. Auch lassen sich stärkste Patronen viel besser aus Waffen mit diesem Verschlusstyp verfeuern. Denn der hält den hier anfallenden, immensen Drücken am ehesten stand. Das zeigt die Tankbüchse des I. Weltkriegs ebenso wie viele aktuelle Scharfschützengewehre, die als Bolt-Action-Version daherkommen. Aber muss man es so praktisch sehen? Darf man nicht einfach sagen, dass das Repetieren per Kammergriff Spaß macht? Das Auf und Ab des Kammerstengels, das Gefühl beim Bewegen der Kammer, das Geräusch, wenn sich der Verschluss schließt, das macht den Reiz dieser Mehrladebüchsen aus. Es ist wie beim Autofahren – obwohl es einfacher anmutende Automatik-Getriebe gibt, wollen viele ein Schaltgetriebe. Hier wie da geht es um spielerische Begeisterung für technisch-mechanische Abläufe. Diese Begeisterung erstreckt sich nicht nur auf die Fraktion der Löchlestanzer oder der Lodengrünen, sondern auch auf die, die diese Gewehre entwickeln und herstellen. Nur so lässt sich erklären, dass ständig neue Produzenten hinzukommen und die Firmen mit nachgerade unverbrüchlichem Elan einen neuen Repetierer nach dem anderen vorstellen. Dass sie stets Wege finden, noch neue Details und Elemente zu ersinnen. Und dass sie für Absätze auf einem Markt sorgen, der eigentlich seit Jahren als völlig überfüllt gilt. Das wiederum führt manchen zu der Frage:

Gebraucht oder neu? Sammler finden mit den Zylinderverschluss-Repetierern das wohl größte Waffenfeld überhaupt vor. Der ehemals militärische Bereich ist bestens erschlossen, der zivile kaum – bei deutschen Jagdwaffen sind es vor allem die Leute der amerikanischen „German Gun Collectors Association“, die Waffen erhalten und Fakten V ISIER. de

Fotos: Christopher Hocke, Heinz. D. Kupsch, Michael Schippers, Barbara Melzer, Dr. Armin Dobat, Andreas Wilhelmus, Matthias S. Recktenwald, VISIER-Archiv

EINFÜHRUNG

|7

18.07.13 11:37


Hinweise zur Benutzung

How to use... D

biges Zuordnungssystem zugrunde, das sich durchs ganze Heft zieht. Dabei steht:

ieses Special geht völlig neue Wege. Es liefert Ihnen in sehr kompakter und übersichtlicher Form nahezu alle relevanten Daten rund um die jeweils getestete Repetierbüchse auf nur einer Doppelseite.

Zweck. Welche Waffen das sind, sehen Sie auf einen Blick in der hier erstmals eingesetzten Balkengrafik „Verwendungsspektrum“ (siehe Kasten rechts). Den Hauptverwendungszweck erkennen Sie an der Hintergrundfarbe der jeweiligen Fotos. Diese folgt ebenso wie die Hinterlegung der einzelnen Rubriken in der oberen linken bzw. rechten Ecke einer Seite dem besagten Farbschema.

- Mittelblau für Schießsport - Grün für Jagd - Dunkelblau für Behördenzwecke - Oliv für militärische Zwecke.

Damit Sie den Hauptverwendungszweck einer Waffe auf den ersten Blick erkennen können, liegt dem Heft ein vierfar-

Einige Modelle eignen sich nach Auffassung der Tester für mehr als nur einen

JAGD

JAGD

Ruger American Rifle

Schießtest Ruger American .308 Win.

1

B

ei Revolvern und Pistolen hat USHersteller Sturm, Ruger & Co. bereits ausgetestet, wie viel Kunststoff man an einer Waffe verbauen kann, ohne deren Funktionssicherheit zu gefährden. Nun übertrug die Waffenschmiede das Konzept auf ihre neueste Reptierbüchse. Heraus kam dabei die im Jahr 2012 vorgestellte „American Rifle“. Systemhülse, Verschluss samt Kammergriff, Abzugsmechanik, Lauf, Systembefestigungsschrauben mit den dazugehörigen Haltekeilen, die mitgelieferten Weaver-Basen und die Riemenbügelösen – das ist das noch übrig gebliebene Metall. Alle anderen Waffenteile fallen preisgünstig aus der Kunststoffspritzgussform. Mit Ausnahme von zwei Stahlfedern gilt das auch für das für vier Patronen ausgelegte Ruger-typische Trommelmagazin samt Zubringer und Halteklinke. An-

62 |

Nr. Fabrikpatrone

Streukreis

1

168 grs Hornady BTHP

34 mm

2

168 grs Prvi Partizan HPBT

72 mm

3

168 grs RWS Target Elite

35 mm

4

175 grs Remington MK BTHP

29 mm

180 grs Norma Alaska

30 mm

3

Modell:

Ruger American Rifle

5

Preis:

€ 499,-

Kaliber:

.308 Winchester

Kapazität:

4 + 1 Patronen

Laufl änge:

560 mm

Anmerkungen: Streukreis = Fünf-Schuss-Gruppen, geschossen sitzend aufgelegt von der Benchrest-Aufl age auf 100 m Distanz, angegeben in Millimetern, gemessen von Einschussmitte zu -mitte. Abkürzungen siehe Anhang ab Seite 106.

Gesamtlänge:

1070 mm

Abzugsgewicht:

1650 g

Gewicht:

2800 g

Ausstattung: Polymerschaft mit Gummikappe und Pistolengriff. Riemenbügelösen und Weaver-Montagebasen im Lieferumfang. Schiebesicherung und MittelzüngelAbzugssicherung. Entnehmbares Magazin.

sonsten wäre der Preis von unter 500 Euro für dieses Modell wohl auch nicht zu halten. Die geringen Herstellungskosten spiegeln sich auch in der Verarbeitung der Teile wider: Die Kunststoffelemente weisen unschöne Formgrate auf. An den Stahlteilen Systemhülse und Kammer verzichtete Ruger auf das Glätten von Werkzeugspuren. Trotz nicht gerade geringen Spiels läuft der Verschluss so mit einem schleifenden Geräusch durch das System. Unschöne Klänge brachten aber auch der Schieber der Zweistellungssicherung und das als Abzugssicherung fungierende Mittelzüngel à la Savage-AccuTrigger hervor.

2

Dank der relativ weichen Gummikappe am Ende des Universalschaftes fiel der Rückstoß deutlich geringer aus, als es die leichte Büchse vermuten ließ. Diese arbeitete zudem störungsfrei das Testpensum ab. Und auch die Präzision der getesten Ruger American Rifle in .308 Winchester erwies sich mit Gruppen um die 30 Millimeter auf 100 Meter als durchaus jagdtauglich.

VISIER-Bewertung

Punkte

Präzision (max. 50 Punkte)

45 Punkte

Schäftung (max. 10 P.)

6 Punkte

Abzug (max. 10 P.)

5 Punkte

Magazin/Handhabung (max. 5 P.)

5 Punkte

Visierung (max. 5 P.)

5 Punkte

System/Funktion (max. 10 P.)

5 Punkte

Verarbeitung (max. 10 P.)

4 Punkte

Gesamtpunktzahl (max. 100 P.)

75 Punkte

Testurteil

gut

Prädikate

ÆÆÆÆ VISIER | SPECIAL 69-2013

V ISIER. de

Oben links: Der an die Kammer angefräste Verschlusskopf verriegelt mit drei Warzen in der Systemhülse. Oben rechts: Außer den Federn sucht man im Trommelmagazin sowie dessen Schacht vergeblich Metallteile. Unten links: Der Abzugsbügel entsteht zusammen mit dem Synthetikschaft der American Rifle in der Kunststoffspritzgussform. Das Mittelzüngel im Abzug erinnert an Glock-Pistolen oder den AccuTrigger von Savage-Büchsen.

Verwendungsspektrum

Sport

Jagd

VISIER | SPECIAL 69-2013

Behörde Militär V ISIER. de

SCHNELLÜBERSICHT

| 63

SCHNELLÜBERSICHT

Schnellübersicht: alle Repetierbüchsen in diesem Heft Foto

16 |

V ISIER. de

VS 69 016-017 How to use this SPECIAL.indd 16

Modell

Preis

Kaliber

Kapazität

Laufl änge

Gesamtlänge

Waffengewicht Verwendung

VISIER-Bewertung

Seite

Barrett MRAD

7900,- Euro

.338 Lapua Magnum

10+1

688 mm

1055 /1258 mm 1370 g

Abzugsgewicht

6850 g

S /B / M

ausgezeichnet

S. 18

Blaser R8 Black Edition

5270,- Euro

.30-06 Springfield

4+1

580 mm

1034 mm

3465 g

J

ausgezeichnet

S. 20

Browning A- Bolt Target

1690,- Euro

.223 Remington

5+1

710 mm

1217 mm

2930 g

5150 g

S

ausgezeichnet

S. 22

Browning X-Bolt Hunter

XXXX,- Euro

(Kaliberangabe)

XX+1

999 mm

XXXX mm

XXXX g

XXXXg

J / S /B / M

sehrgutgutbefriedigend

S. XXXX

CZ 550

1499,- Euro

.308 Winchester

4+1

650 mm

1185 mm

1600 g

4100g

J / S /B / M

ausgezeichnet

S. 26

CZ 527 Synthetik

799,- Euro

.223 Remington

5+1

550 mm

1060 mm

1400 g

2610 g

J/S

sehr gut

S. 28

Fabarm IRIS

1494,- Euro

.30-06 Springfield

3+1

535 mm

1035 mm

1520 g

3616 g

J

sehr gut

S. 30

Forest Favorit Spezial

999,- Euro

.308 Winchester

5+1

520 mm

1069 mm

1616 g

3319 g

J

sehr gut

S. 32

Haenel Jaeger 10 Varmint

1324,- Euro

.308 Winchester

3+1

560 mm

1091 mm

1148 g

3448 g

J/S

sehr gut

S. 34

Howa 1500 Heavy Barrel Supreme

1158,- Euro

.308 Winchester

4+1

558 mm

1130 mm

1362 g

4410 g

S

sehr gut

S. 36

790 g

VISIER | SPECIAL 69-2013

18.07.13 21:01


LAW ENFORCEMENT

Qualität die begeistert! Natürlich finden Sie auch bei diesen Tests die bei VISIER obligatorischen Tabellen mit den wichtigsten technischen Daten (1) an jeder Waffe. Auch die nach Geschossgewichten sortierte Schießtest-Tabelle (3) mit den jeweils erzielten Streukreisen fehlt nicht. Bei diesem Heft wurden zu Gunsten der Vergleichbarkeit und aus organisatorischen Gründen nur Fabriklaborierungen verwendet.

. . . voll ins Schwarze

Keppeler Jagd- und Sportwaffen

Dafür enthält es zu jeder Waffe eine Bewertung (2) nach dem etablierten VISIER-Bewertungsschema, das bislang nur Anwendung bei den Vergleichstests in der Monats-Ausgabe von VISIER fand. So lassen sich auch hier die einzelnen Waffen unmittelbar miteinander vergleichen. Die detaillierten Bewertungskriterien finden Sie auf Seite 112 im Anhang dieses Heftes, aber auch auf www.visier.de im Internet. Der besseren und schnelleren Vergleichbarkeit dient auch die vierseitige Schnellübersicht ab der Seite 102, zur Illustrierung sehen Sie einen verkleinerten Auszug unten auf der linken Seite. Diese alphabetische Liste hält noch einmal die wichtigsten technischen Daten und den Verwendungszweck sowie das Ergebnis der Bewertung der Repetierbüchsen auf

Keppeler - Technische Entwicklungen GmbH Hauptstraße 34/1 · 74427 Fichtenberg Tel.: 07971 / 91 12 41 · Fax: 07971 / 91 12 43 keppeler-te@t-online.de · www.keppeler-te.de

Eine neue Grafik bei VISIER Mit dem Balkendiagramm „Verwendungsspektrum“ treffen die Tester eine Aussage zur Eignung einer Waffe für einen bestimmten Zweck. Dazu sind die Balken in sechs Stufen unterteilt. Die Bewertung erfolgt quasi umgekehrt wie bei deutschen Schulnoten. Während für den Schüler eine sehr gute Leistung eine „Eins“ und eine ungenügende eine „Sechs“ bedeuten, sind hier sechs Stufen „sehr gut“ und eine Stufe „ungenügend“. Wobei hier alle Waffen mindestens die untersVerwendungs- te Stufe erreichen. Denn beispielsweispektrum se auch mit einer reinen Jagdwaffe kann der Soldat in den Kampf ziehen oder der Sportschütze Scheiben lochen – wie sinvoll das ist, sei dahin Sport Jagd Behörde Militär gestellt. Linke Seite unten: Die Schnellübersicht hält auch Angaben zur Verwendung bereit: Sobald eine Waffe drei Stufen eines Balkens in der „Verwendungsgrafik“ erreicht, taucht der Anfangsbuchstabe dieses Segments in der Übersicht auf. VISIER | SPECIAL 69-2013

VS 69 016-017 How to use this SPECIAL.indd 17

V ISIER. de

| 17

18.07.13 21:01


VISIER-Special 69 Leseprobe