Issuu on Google+

BLEILOCHTALSPERRE

SAALBURG


D

r e m m o s l a v i t s e F ein wird tropisch

bibop black

Das lege ndär e bibo p Woh

tropic

jetzt neu im bibop Wohnzimmer

nzim mer ist mit neue m

Ans trich zurü ck! Kom

m vorb ei und bew eis dein Talent als Rockstar auf der Sofa Stage, schicke Post an deine Liebsten oder fühl dich einfach wie Zuhause. Große Wiedersehensfreude ist garantiert!

Wer nicht solange warten möchte: www.bibop.de


Lieb be Feeiernde und Feiern ndinnen, Dear party crowd, manchmal fragt man sich ja, wozu Editorials überhaupt gut sind und ob die irgendwer liest. Also halten wir‘s mal bloggosphärisch und schütten unseren Vorspann der Anund Einsichten einfach so unter den feierfreudigen Teil der aktuellen Menschheit. Zum Thema Einsichten fällt uns auch gleich das letztjährige SonneMondSterne ein. Eine beinahe bodenkontaktende Verbeugung machen wir vor allen jenen, die dabei waren und auch nach einem befeuchtenden Blick gen Himmel gefeiert haben und gut gelaunt den Elementen trotzten. Wir können an dieser Stelle natürlich kein besseres Wetter versprechen, obwohl wir inzwischen wiedermal dran wären mit einer lokalen Klimaerwärmung, sagen wir mal so gegen Mitte August. Versprechen können wir jedoch allen SMS-Novizen ein Stammpublikum, das selbst bei Regen, Schnee und Sandsturm den passenden Hüftschwung zelebriert, um auch dem Rest des Platzes den Groove zu geben. Soviel also zur längst fälligen Danksagung. Und sonst so? Nun ja, wir könnten jetzt hier etwas zu Moby schreiben oder zu Massive Attack oder zur elektronischen Musik im Allgemeinen und Besonderen. Machen wir aber nicht weil a) der Platz fehlt und b) man das alles im Rest des Heftes findet. Also sagen wir einfach: Wir sehen uns am 08.08.08. Bis dahin feiert noch schön, aber nicht zu heftig! Meint die SMS.Crew

Don’t you sometimes wonder what we need Editorials for and if ever anybody reads them? Hence, we keep it bloggish and simply disperse our credits of opinions and insights among the ‘partyphilic’ part of mankind. Talking about insights, last year’s SonneMondSterne festival comes into our mind immediately. We take a deep bow to all those who’ve been there and didn’t let the pouring rain damp their spirits and braved the elements. Well, we can’t vouch for better weather, although it’s time for a local climate warming let’s say around mid of August... But what we can promise all SMS novices is an audience of regulars which never stops dancing, hip swinging and leg shaking no matter if they have to face rain, snow or even sandstorms just to spread the vibe all over the place. So much for the overdue acknowledgement. What else? Well, we could tell you something about Moby or Massive Attack or about electronic Music in general and specifically. But we don’t, first because there’s not enough space for that and second because you can find the relevant information on the following pages. Thus, we only say: See you on 08.08.08. Until then, celebrate life but not too hard! Your SMS.crew

HERAUSGEBER: KGV Event GmbH, Reinholdweg 2b, 07743 Jena, info@sonnemondsterne.de / ARTISTFEATURES: Intro, Arno Raff einer / GRAFIK/LAYOUT: Visionauten / AUFLAGE: 300.000 Stk. / VERTRIEB: Beiklebung Groove, Intro, Hand zu Hand auf Events, Rhein-Main Promotion, Daan Promotion, Compass, fresh, showconcepts, Eigenvertrieb / www.SonneMondSterne.de

3


Die Meister der Gänsehaut-Beats sind zurück. Oder besser: Sie sind immer noch da. Und wie! Die Sounds von Robert „3D“ Del Naja und Grant „Daddy G“ Marshall elektrisieren heute noch genauso wie in ihren frühen Tagen, Ende der Achtziger. Aus dem inspirierenden Chaos ihrer Heimatstadt Bristol, in deren Hafen englische Punk-Aggression auf jamaikanischen Dub und elektronische Experimente traf, destillierten Massive Attack damals ihren ganz eigenen Stil. Vermengt mit HipHop und düsterem Soul rührten sie daraus eine pechschwarze Groove-Melange: geheimnisvoll, verschleppt, immer mit dem speziellen SchauderFaktor. 1991 veröffentlichten sie ihr erstes Album „Blue Lines“, das als Meilenstein gefeiert wird. Die Jungs aus Bristol bringen es damit zu Weltruhm und gehen als Erfinder eines neuen Genres in die Musikgeschichte ein: Trip Hop. Ihr Sänger Tricky startet wenig später eine Solokarriere und macht gemeinsam mit weiteren Acts wie Portishead, die gerade selbst ein Comeback feierten, Trip Hop zu einem der einflussreichsten Trends der Neunzigerjahre: Ohne Massive Attack müssten die letzten zwei Jahrzehnte Popgeschichte wohl komplett umgeschrieben werden. Nun veröffentlicht das Duo sein erst fünftes Studioalbum in einer zwanzigjährigen Karriere. Massive Attack verschwenden sich eben nicht. Sie arbeiten an Klängen für die Ewigkeit. Pathos und Melancholie über hypnotisierenden Beatkunstwerken.

4

The masters of goosebumps beats are back again. Better yet, they’re still there. The sounds of Robert “3D” Del Naja and Grant “Daddy G” Marshall electrify the crowds today as they did back then in the late eighties. Massive Attack distilled their own style out of inspiring chaos of their hometown Bristol, where English punk aggression clashed on Jamaican dub and electronic experiments. Adding hiphop and dark soul their brewed their pitch-black groove blend: shadowy, crawly and always with a certain frisson factor. Their first album “Blue Lines”, released in 1991, is celebrated a milestone in electronic music. Those guys earned worldly tribute and go down in musical history as founders of a new genre called triphop. A little later on, singer Tricky started a solo career and together with artists such as Portishead, who themselves were celebrating a comeback, he turned trip-hop into one of the most influential trends of the nineties. Without Massive Attack, the chapter of the last two decades of pop history will probably have to be rewritten completely. The duo has released just its fifth album within their twenty-year-old career. You see, Massive Attack don’t hawk. They work on sounds for eternity, pathos and melancholy on hypnotising beat masterpieces.


Moby

Ein Leben als Gesundheitsapostel und Gute-Laune-Garant: Für Richard Melville Hall aus New York ist das kein Gegensatz. Herr Hall, besser bekannt als Moby, ist wohl der bekannteste Veganer, Nichtraucher und Tierschützer im gesamten Popzirkus. Was allerdings weniger mit seiner vorbildlichen Lebensweise als vielmehr mit seiner famosen Musik zu tun hat. Nach Lehrjahren in diversen Bands und hinter dem DJ-Mixer landete Moby Anfang der Neunzigerjahre schon mit einem seiner ersten SoloTracks direkt in den britischen Top Ten – und scheint seither auf Hits abonniert zu sein. Nicht zuletzt wegen einem zweiten vermeintlichen Gegensatzpärchen, das genauso typisch für Moby ist: Rave und Radio. Was in fröhlichen Guten-Morgen-Shows und im Feierabendstau normalerweise eher nicht zusammengeht, war bei Moby noch nie ein Widerspruch. Er hat seine Dance-Beats so sehr mit Emotionen aufgeladen, dass sie rund um die Uhr glücklich machen – und er für sein Überdrüber-Album „Play“ schließlich neun Millionen begeisterte Käufer fand. Dabei bezeichnet er sich selbst schon mal als den „glatzköpfigen Typ, der in seinem Schlafzimmer Platten macht“. Der studierte Philosoph ist in Sachen Musik eben immer noch ein hoff nungsloser Romantiker, was er aktuell auch mit seinem neuen Album „Last Night“ beweist. So wolkig, wattig, weich wie bei Moby war man schon lange auf keinen Dancefloor mehr gebettet.

A life of an apostle of health and guarantor for cheerfulness doesn’t mean a contradiction for Richard Melville Hall from New York. Mr Hall a.k.a Moby is probably the most famous vegan, non-smoker and animal protection advocate in the whole pop biz. But that is rather due to his splendid music than to his exemplary way of life. After some years in various bands and at the mixer, Moby immediately hit the British top ten with one of his first solo tracks in the early nineties. Since then he seems to have a season ticket for top tunes. That may be due to his combination of rave and radio, something that doesn’t work out in good-morning-shows and evening traffic jam. His dance beats are so much loaded with emotions that they radiate a round-the-clock happiness – and nine million pleased customers purchased his album “Play”. He calls himself a “bold fellow who produces tracks in his bedroom”. Concerning music, this learned philosopher is still a romanticist beyond all hope. And he proves that with his latest album “Last Night”. With Moby, you are bedded so cloudily, cottony and pillowy.

5


FETTES BROT

6

Hamburger HipHop ist „Nordisch By Nature“. Klar, das war in der Hansestadt schon immer so, zwangsläufig. Dass das aber bedeutet, vor lauter Lachen fast vornüber aus den Sneakers zu kippen, wurde erst so richtig klar, als Fettes Brot mit ihrem gleichnamigen Hit um die Ecke kamen. Bei den Wahnwitzreimen, die Doktor Renz, König Boris und Schiff meister zu fetten Party-Breaks vom Stapel ließen, blieb kein Auge trocken – vor Lachtränen. Dieses heitere Ahaerlebnis liegt nun fünfzehn Jahre zurück und in Rapdeutschland hat sich seither einiges getan. Die Fetten Brote aber haben ihre Stellung als Leuchtturmwärter des guten Geschmacks sowie des nordisch-charmanten Humors stets mit großer Leidenschaft verteidigt. Und mit Erfolg. Im Rückblick könnte man heute aus all den Karrierehöhepunkten des Hamburger Trios eine fast endlose Liste stricken: Sie durften mit James Last musizieren, haben mit „Jein“ die Hymne aller ewig Unentschiedenen abgeliefert und vor drei Jahren ihre „Emanuela“ zum Bundesvision Song Contest geschickt. Live geht bei ihnen in Begleitung einer ganzen HipHop-Kapelle die Post ab. Die Brote servieren fröhlichen Party-Rap erster Kajüte, wie er 1979 in Deutschland an jeder Straßenecke gelaufen wäre, hätte es hier je so etwas wie die Block Partys in der Bronx gegeben. Die alte, von den Broten selbst entdeckte Formel gilt also immer noch: „Außen Top Hits, Innen Geschmack“.

Hamburg hip-hop is „nordish by nature“. Sure, it’s always been like that in that Hanseatic city. But it was not until Fettes Brot released their hit of the same name that people became widely aware that “nordish by nature” exceeds the average notion of happiness. With those crazy rhymes by Doktor Renz, König Boris and Schiffmeister there wasn’t a dry eye in the house, people are were laughing themselves silly. Now, this blithe aha experience dates fifteen years back. Meanwhile, the rap republic has changed but Fettes Brot fought for their reputation as lighthouse keepers of good taste and their Nordic winsome humour with great passion – and success. In retrospective, their career highlights are like beads on an endless string. Fettes Brot have featured James Last, supplied with “Jein” the ultimate hymn of all waverers and came up with hit-single “Emanuela” for the Bundesvision song contest three years ago. When the trio is live on stage together with a whole hip-hop ensemble, things really get going. They cater with first class party rap like it would have sounded in the streets in Germany 1979 if we had had block party as in the Bronx. Hence, the old formula by Fettes Brot still applies today: top hits blended with good taste.


SPECIAL: 10 JAHRE M_NUS RICHIE HAWTIN, TROY PIERCE, MAGDA, HEARTTHROB

An jeder Ecke ist er inzwischen zu hören: der Abgesang auf Minimal Techno, der immer lauter und lauter zu werden scheint. Doch der Chor der Minimal-Kritiker kann noch lange singen. Denn Richie Hawtin und mit ihm die Mitglieder seiner Labelfamilie M_nus sind immer die entscheidenden vier Takte voraus. Als rastloser Innovator, der für seine Musik stets die Möglichkeiten der neuesten Technologien ausreizt, bleibt Hawtin schließlich nicht an irgendwelchen Trends kleben. Wenn, dann setzt er sie. Und was er anfasst, das hat Substanz. Seit Hawtin um das Jahr 1990 seine kanadische Heimat Windsor als wichtige Nachbarstadt von Detroit auf die Techno-Landkarte brachte, hat er oft genug bewiesen, dass er einer der großen Chefdenker elektronischer Tanzmusik ist. Da versteht es sich von selbst, dass seine Ideologie nicht ausgedient hat, solange irgendwo auf diesem Planeten noch jemand zu einer geraden Bassdrum feiern will. „Minimize to maximize“, lautet die Zauberformel von M_nus. Oder auch: Weniger ist mehr. Seit genau zehn Jahren produziert diese Formel immer wieder neue Euphoriemomente auf dem Dancefloor. Gemeinsam mit seinen Labelkollegen und -kolleginnen Magda, Troy Pierce und Heartthrob, die den Sound von M_nus maßgeblich prägten, wird Richie Hawtin beim SMS also den zehnten Geburtstag seines Labels standesgemäß feiern. Minimale Ursache – maximale Wirkung.

The farewell to minimal techno can be heard everywhere by now and it seems to increase in volume. But the choir of minimal critics sings in vain ‘cause Richie Hawtin and the members of his label family M-nus are always four beats ahead. Being a restless innovator who always maxes out the limits of the latest technologies, Hawtin just doesn’t stick to any trend. On the contrary, he’s the one who comes up with new trends. And what he produces is certainly nothing to be ashamed of. Since he made his hometown Windsor – the small Canadian neighbouring town of Detroit – known on the map of techno, Hawtin has abundantly proven that he’s one of the chief thinkers of electronic dance music. Thus, it’s self-evident that his ideology isn’t worn out as long as party people somewhere on our planet still dance to his bassdrum. “Minimize to maximize” is the magic formula of M_nus. For exactly ten years now, Hawtin’s “less is more” motto creates new moments of euphoria on the dance floor again and again. Well, at this years’ SMS Richie Hawtin will celebrate the tenth anniversary of his label together with his colleagues Magda, Troy Pierce and Heartthrob, who considerably contributed to the label’s sound. Minimal cause – maximal effect.

7


MIA. Es war eine wilde Zeit. Eine Zeit, in der das Gefühl von Aufbruch, Veränderung und Nicht-einverstanden-Sein wie Sonnenglut die Luft erhitzte. Mittendrin in diesem Flirren: eine Berliner Göre mit umwerfender Ausstrahlung, die eher die Wände hochgeklettert wäre, als sich den Mund verbieten zu lassen. Mit ihrer frechen Schnauze wurde Mieze als Sängerin von Mia. zum Sprachrohr einer ganzen Generation. Zur Fürsprecherin von lebenshungrigen jungen Menschen, die jene immergleichen Vertröstungen auf ein Morgen, das so doch nie kommen sollte, nicht mehr hören wollten. Warten war das Wort, das sie zuallererst aus ihrem Wortschatz löschten. Und an seine Stelle setzte Mieze gemeinsam mit den vier Jungs ihrer Band Übermut, Ungeduld und Alles-sofort-Wollen. Jetzt oder gar nicht! Genau diese Energie ist in jedem einzelnen Song von Mia. zu spüren. Auch wenn sich die Band von Elektro-Punks längst zu großen Pop-Zauberern gemausert hat. Trotz verwandelte sich in Mut, die Hysterie des ersten Albums „Hieb & Stichfest“ wurde zu Poesie. Die Melodien, die Riff s und Miezes Texte aber sind aufwühlend wie eh und je, vor allem wenn sie live und direkt von der Bühne schallen. Niemand weiß das besser als das Publikum des SonneMondSterne-Festivals, dem die Berliner Band schon seit Jahren die Treue hält und ein ums andere Mal ein Feuerwerk von einem Konzert beschert.

8

It’s been a wild time. With an atmosphere of departure, change and disagreement with the sun heating up the air. Amidst stands a Berlin brat with a stunning aura who would rather climb the walls than to be shut up. With her gift of the gab brash singer Mieze has become the spokewoman for a whole generation, the advocate of all young people with a zest for life who are fed up with the promise of a better tomorrow. The word they first erased from memory was ‘waiting’ and replaced it by Mia.’s cockiness, eagerness and high spirits. This now-or-never energy can be felt in every song by Mia. even though the band has developed from electro punks into cracking pop wizards. Defiance turned into courage, the hysteria of their first album “Hieb & Stichfest” became poetry. However, the melodies, riffs and Mieze’s texts are as stirring as ever, especially performed on stage. No one knows that better than the audience at SonneMondSterne festival. It’s those guys whom Mia. have kept faith with throughout all the years and whom they have brought a fireworks of live music time and again.


SVEN VÄTH

DIGITALISM

Sven Väth ist so der Typ Familienmensch. Natürlich spielte er für die Rave Nation von Anfang an die Rolle eines großen Pioniers, der nicht nur als DJ einflussreich war wie kein zweiter, sondern auch die Philosophie von Techno weltweit bekannt machte. Doch er selbst verstand sich viel eher als Vaterfigur, als perfekten Gastgeber und Zeremonienmeister, der sein Publikum nie gehen lässt, bevor er nicht alles gegeben hat und alle glücklich sind. Sein Label Cocoon funktioniert nach demselben familiären Spirit – und ist wohl genau deswegen zum erfolgreichsten Techno-Imperium der letzten Jahre aufgestiegen. Es ist damals so wie heute: Wenn Papa Sven zum Tanz bittet, kommen alle Generationen zusammen. Sven Väth is a family guy. Well, for the ration nation he played the role of a great pioneer, who not only was a higly influential DJ but who also spread the philosophy of techno worldwide. But he considered himself rather a father figure, a perfect host and emcee, not letting his audience leave until he has given his all and everybody is satisfied and happy. His label Cocoon is working according to the same principle of familiarity. And that’s probably the reason why it has grown the most successful techno empire of the last years. One saying applies both then and now: When daddy Sven calls on the people to dance, all generations are gathered in one place.

Die mühsam errichteten Sicherheitsanlagen an der Grenze zwischen Rave-Spaß und Indie-Party wurden von Digitalism einfach in Schutt und Asche gelegt. Seit Jens Moelle und Ismail Tuefekci in ihrem Bunkerstudio in Hamburg Sankt Georg den Track „Zdarlight“ zusammenschraubten und damit wie aus dem Nichts einen Überhit auf dem Pariser Label Kitsuné landeten, wird zu Monsterbeats und derben Synthies auch wieder mit Gitarre und Mikrofon abgefeiert. Die beiden haben das Erbe von French House derart überzeugend auf Schweinerock gebrezelt, dass die halbe Welt aufhorchte und sofort zu ihren Tracks tanzen wollte – und zwar genau in jenem Style, den ein Stücktitel von Digitalism als Motto ausgibt: „Pogo“. The carefully erected security facilities at the border of rave fun and indie party have been simply pulled down by Digitalism. Since the day Jens Moelle and Ismail Tuefekci in their Hamburg bunker studio screwed together the track “Zdarlight” and, thus, from nowhere beamed themselves up on the Parisian label Kitsuné, since that day people shake a leg to monster beats and rough synthies in combination with mic and guitar sounds. Those guys have hyped up the heritage of French house to bloody marvellous bleepy rock and made the world prick up the ears and eager to dance – namely exactly to that style proclaimed by Digitalism’s track “Pogo” as motto.

9


10

DEICHKIND

DJ KOZE

War es ein Erdbeben? War es ein Tornado? Nein, es war ein Deichkind-Konzert! Wer versucht, nach einem Auftritt der Hamburger Remmidemmi-Rebellen mit der wohltuenden Verwüstung auf der Bühne sowie im eigenen Kopf klar zu kommen, kann schon mal ins Grübeln geraten. Ist das hier eben wirklich passiert? Daher hier zur Beruhigung schon vorab eine Garantieerklärung: Jawohl, dieses Abenteuer im Schlaraff enland ist echt und kein Traum. Hier sind eben wirklich vier Party-Berserker im Gottkostüm über die Bühne getrampelt und haben zu Techno-HipHop-Balla-Beats alles platt gemacht. Deichkind spielen längst in ihrer eigenen Liga. Das ist unerreichte Nonsenskunst – und macht geradezu verboten viel Spaß. Was it an earthquake? Was it a tornado? No, it’s a Deichkind concert! Whoever tries to cope with the anodyne chaos on stage and in one’s head after a performance of these hurly-burly rebels from Hamburg will maybe begin to brood about that. Has this here really happened? Hence, here a little notice: Yup, this adventure in cockaigne is real, definitely no dream. It was the four party berserkers costumed as god stomping across the stage and floored everyone and everything to techno hip-hop cuckoo beats. Deichkind invented their own league. That’s never achieved art of nonsense … and it’s bloody great fun.

Man darf ihn getrost als Institution bezeichnen. Seit Jahren ist DJ Koze bei Bester-DJ-Wahlgängen auf die vordersten Plätze abonniert. Falls die Allerweltsfloskel „everybody‘s darling“ auf irgendeinen DJ passen sollte, dann auf Koze. Zuletzt galoppierte er als Mitglied der Hamburger Boy Group International Pony durch Soul-Gefilde und drehte mit seinen Platten bei Kompakt an der Verrücktheitsschraube von House. Der Mann hat Humor und Charisma eben mit Löff eln gefressen. Und versteht es umso besser, genau diese Qualitäten beim Auflegen zwischen seine Platten zu packen. Das sprüht nur so vor positiver Energie. Oder wie DJ Koze höchstpersönlich vermutlich sagen würde: vor glückbringendem Entertainment. You can consider him an institution for sure. For years now, DJ Koze has got a season ticket for top ten positions in who’s-the-best-DJ-contests. He’s the person the catchword “everybody’s darling” is tailored for. Just recently, he was galloping through the realm of soul as a member of the Hamburg boy group International Pony and put the heat on with his music on the label Kompakt. This chap is full of humour and charisma and he’s skilled at merging these qualities among his records when at the turntables. DJ Koze is a real livewire. Probably in his words, he’s radiating lucky entertainment.

ZOOT WOMAN

BOYS NOIZE

Zoot Woman eröff neten die Musikgeschichte des dritten Jahrtausends mit einer großen Ode an die Oberfläche: „Living In A Magazine“ hieß ihr erstes Album aus dem Jahr 2001. Es handelte von der Sehnsucht nach dem perfekt gestylten Leben zwischen 80er-Synthie-Sounds – und von dessen unvermeidlicher Tragik. Eine kreative Idee, die immer noch ungemein produktiv ist. Stuart Price, der Kopf der Band, ist mittlerweile in den Pop-Olymp aufgestiegen: Wer Madonna produzieren darf, hat es geschaff t. Doch den richtig glamourösen Stoff hat Price für Zoot Woman reserviert: distinguiertes Aufbegehren und subtile Eleganz, neu aufbereitet in einem zeitlosen Sound: retro – und doch wieder nicht. Zoot Woman opened the music history of the 3rd millennium with a great ode to the surface. “Living In A Magazine” was their first album, released in 2001. It deals with the longing for a perfectly styled life amidst eighties synthie sounds – and it’s unavoidable tragedy. A creative idea which is still of incredible productivity. Head of the band Stuart Price has meanwhile ascended to the pop Olympus. Right, he who produces for Madonna has definitely made it. But the really glamorous stuff has been reserved for Zoot Woman: a distinguished clamour and subtle elegance, rearranged in a timeless sound: retro – yes and no.

Eine andere Art von Techno. Der Hamburger Alex Ridha, bisher vor allem bekannt als Kid Alex, hat sie mit seinem Projekt Boys Noize für sich erfunden. Mit den richtigen Etiketten für solche musikalische Neuschöpfungen ist es ja immer eine etwas heikle Sache. Aber auf den verzerrten Elektro-Radau von Alex passt diese hier wie die Faust aufs Auge: Hooligan Rave. „Oi Oi Oi“ hieß das erste BoysNoize-Album, und so brachial, testosterongeschwängert und schweißtreibend wie die darauf enthaltenen Tracks klang elektronische Musik schon lange nicht mehr. Boys Noize macht kompromisslosen Techno-Rock, gegen den selbst zwei Brüder im Geiste wie die Pariser Jungs von Justice ganz schön brav aussehen. Alex Ridha from Hamburg alias Kid Alex has invented a new art of techno with his Boys Noize project. You know, it’s always a delicate thing to find the right labels for such a musical neologism. But there’s one phrase that fits the blurred electro hubbub like a glove: hooligan rave. “Oi Oi Oi” was the first Boys Noize album. Electronic music hasn’t been as brute, as rich in testosterone and as sweatinducing as the tracks on that album for long. Bois Noize produce uncompromising techno rock, beside which brothers in spirit Justice from Paris look quite pale and wellbehaved.


RICARDO VILLALOBOS NORTHERN LITE Letztes Jahr war es soweit. In einer so noch nie da gewesenen Wendung der Geschichte der Leserpolls verdrängte Ricardo Villalobos seinen Freund Sven Väth von Platz Nummer 1. In der Gunst der Groove-Leserschaft steht Villalobos nun ganz an erster Stelle: Er wurde zum besten DJ des Landes gekürt. Als Überraschung kann das jedoch kaum gelten, die Krönung war vielmehr überfällig. Seit Ricardo Villalobos 2003 mit dem epochemachenden Album „Alcachofa“ auch als Produzent den Durchbruch schaff te, war sein Höhenflug nicht aufzuhalten. Aktuell darf er als der wohl meistimitierte DJ gelten. Was viele der Nachahmer aber schlicht übersehen: Ricardos Stil ist und bleibt einzigartig. It happened last year. An unprecedented turn in the history of reader surveys. Ricardo Villalobos knocked off his friend and colleague Sven Väth from pole position. That’s what the groove audience decided. Villalobos was elected best DJ of the country. To be honest, that wasn’t much of a surprise. This coronation was long overdue. Since he had his breakthrough as a producer with his epochal album „Alcachofa“, he’s is really skyrocketing and nothing can stop him. Currently, Richardo Villalobos is considered one of the most imitated DJs. But there’s something many of his emulators forget: His style is and will be sui generis.

ALTER EGO Die Nachbeben der großen Dancefloor-Erschütterung vor vier Jahren sind immer noch zu spüren, direkt in der Magengrube. Was Alter Ego damals mit ihrem Hit „Rocker“ losgetreten haben, dreht sich heute in immer neuen Schleifen durch die Verzerrer. Das Frankfurter Duo aber ist schon einen Schritt weiter und stolpert mit dem Album „Why Not?!“ zurück auf die Freiluft-Raves: mit Sirenengeheul, absurden Breaks, Gequietsche und Leierkastenmelodien. In den letzten Monaten war landauf, landab zu beobachten, was Alter Ego mit dieser Gratwanderung zwischen prollig und pfi ffig auf den Tanzflächen anrichten: Die Verstörung wird schnell von Schmunzelattacken abgelöst und steigert sich zu euphorischer Raserei. The aftershock of the great quake on the dancefloor four years ago can still be felt – exactly in the solar plexus. The power Alter Ego have set free with their track “Rocker” is still whirling around in our stomachs today. Anyway, the duo from Frankfurt is already a step ahead and is stumbling towards open-air raves once again – carrying their new album “Why Not?!” under their arms. That means sirens’ wailing, absurd breaks, screeching and hurdy-gurdy melodies for your ears. During the past month, everybody all over the country could observe what Alter Ego wreak with such a tightrope walk. Fortunately, the signs of dazedness give way for smirk attacks augmenting in euphoric frenzy.

Das Nordlicht ist eine mächtige, sagenumwobene Erscheinung am Nachthimmel über dem Polarkreis. In Erfurt wurde es vermutlich noch nie gesichtet. Aber dafür ist in der thüringischen Landeshauptstadt eine ähnlich mächtige Urgewalt zu Klang und Rhythmus geworden. Die Rede ist natürlich von Northern Lite. Die Band um den charismatischen Sänger Andreas Kubat wurde vor über zehn Jahren gegründet und zählt schon genauso lange zur Speerspitze der Rock-Techno-Verschmelzer des Landes. Zuletzt war der verruchte und dunkel schimmernde Northern-LiteSound auf dem Album „Super Black“ in seiner ganzen Pracht zu bestaunen – ein Erlebnis, mindestens so überwältigend wie die Lichterscheinungen am Polarkreis. Aurora borealis (or Northern lights) is an impressive, legendary occurrence in the night sky just above the Arctic Circle. It probably hasn’t ever been caught sight of in Erfurt. Instead, there has occurred a similarly powerful phenomenon of sound and rhythm in the capital of Thuringia. To call a spade a spade, we’re talking about Northern Lite. It’s been over ten years ago when the band with the charismatic singer Andreas Kubat was founded. And since back then are part of the top artists amalgamating rock with techno. Lately, you had the chance to marvel at the full splendour of Northern Lite’s profligate and dark shimmering sound on their “Super Black” album. An experience at least as overwhelming as the lightening phenomena at the Arctic Circle.

SIMIAN MOBILE DISCO „Attack Decay Sustain Release“: Diese Wortabfolge beschreibt nichts Anderes als die Hüllkurve eines analogen Synthesizer-Sounds. Pure Form, kein Inhalt. Doch „Attack Decay Sustain Release“ war auch der Titel jenes Albums, das dem letzten Sommer sein aufregendes Lebensgefühl und den passenden Soundtrack dazu verpasste. Die Rede ist vom Debütalbum von Simian Mobile Disco, das genau zum richtigen Zeitpunkt einschlug und einmal mehr den neuen Konsens zwischen Dancefloor und Festivalbühne symbolisierte: Es muss raven! Das Duo aus Manchester kriegte genau das hin, analog, spontan und ungestüm. Auch diesen Sommer liefern die beiden wieder den Stoff, aus dem heiße Partynächte gemacht sind. “Attack Decay Sustain Release”: this phrase stands for the envelope of an analogue synthesizer sound. Purely form, no content. But “Attack Decay Sustain Release” is the title of an album that distributed last summer’s definition of life and its adequate soundtrack. There is talk of Simian Mobile Disco’s debut album, that just hit the place at the right time and once again symbolised the consensus of dance floor and festival stage. Extreme partying! The duo from Manchester took the biscuit: analogue, spontaneous and impulsive. And this summer, those blokes will definitely paint the town red.

13


TIEFSCHWARZ Ali und Basti Schwarz sind wohl das berühmteste Brüderpaar der House Music. Nach ersten, eigenen Partys in ihrer Heimatstadt Stuttgart erspielten sie sich in den 90ern mit ihren DJ-Sets in Doppelformation ein immer größeres Publikum. Die letzte Dekade der House Music dominierten sie, wie wenige andere: als Remixkönige von Depeche Mode bis zu Missy Elliott ebenso wie als Produzenten eines Disco-Wave-Knartz-Mischmaschs. Da war es 2007 höchste Zeit, gleich reihenweise Champagnerflaschen zu köpfen, um auf das Zehnjährige anzustoßen. Mittlerweile leben die beiden Workaholics in der Hauptstadt und definieren den Sound von New Berlin: schwarz und deep. Ali and Basti Schwarz are presumably the most famous brothers of house music. They started off with some selforganised parties in their home town Stuttgart and later on in the nineties attracted an ever-increasing fan base through their twin DJ sets. Tiefschwarz dominated the last decade of house music like no one else, either as the master of remix from Depeche Mode to Missy Elliott or as producers of a Disco-Wave-Knartz potpourri. In 2007, it was high time to pop bottles by the dozen to celebrate the tenth anniversary of Tiefschwarz. By now, both workaholics have settled in Germany’s capital and determine the sound of New Berlin: deep and black.

JAMES HOLDEN

14

Sie war bitter nötig. Jene Ladung voll Herzblut, die James Holden in die vor Coolness erstarrten Raster von Techno goss. Vor etwa fünf Jahren erregte Holden, der zuvor schon in der Progressive-House-Szene Erfolge gefeiert hatte, mit ungehört romantischen Klängen Aufsehen auf den Dancefloors. Es war ein „Break In The Clouds“, wie die erste Single auf seinem eigenen Label Border Community hieß: ein Durchbruch in der dunklen Wolkendecke, aus dem gleißendes Licht auf die Tänzer strahlte. Manche nennen Holdens Musik heute noch „Trance“ – und sie meinen es als Schimpfwort. Doch die können wohl die Magie von unwiderstehlichen Melodien über verspulten Beats einfach nicht aushalten. That’s what we were waiting for. James Holden poured a huge bulk of heart’s blood upon the techno grid patterns paralysed by coolness. About five years ago, Holden caused a sensation with unheard romantic sounds after having chalked up great success in the progressive house scene. It was a “Break in the Clouds” that brought the breakthrough – his first single on his own label Border Community – and opened the sky to let a beam of light shine upon the dancers. Some might call Holden’s music ‘trance’ – to abuse it – but they apparently just can’t stand the magic of irresistible melodies on twisted beats.


DJ RUSH Bei ihm ist er so laut und so mächtig zu hören wie bei kaum einem anderen DJ: der unerbittlich scheppernde Nachhall jener verlassenen Lagerhallen in Chicago, in denen sich House Music in all ihrem Glamour, aber auch ihrer rohen Gewalt erhob. Der junge Isaiah Major hat diesen Sound begierig aufgesogen und später in eigenen Experimenten mit der kompromisslosen Energie von Industrial gekreuzt. DJ Rush war geboren und mit ihm eine neue Urgewalt aus primitiven, harten Rhythmen, Techno und Funk. Seit Rush vor zehn Jahren seine Hymne „Motherfucking Bass“ veröff entlichte, ist er rastlos unterwegs, immer mit dem mächtigen Nachhall jener Chicagoer Nächte im Ohr. Like no other DJ he creates such an extremely blustering and powerful resonance/reverberation of those deserted store houses in Chicago where house music arose with both all its glamour and force. In his adolescent years, Isaiah Major thirstily absorbed this sound in his native town and later on hybridised it with the uncompromising energy of industrial. That day, DJ Rush was born and with him a new elemental force of simple and hard rhythms, techno and funk. Since he has released his hymn “Motherfucking Bass” ten years ago, DJ Rush has been restlessly on the move always with that knock-down echo of Chicago nights as his in-ear monitor.

MOONBOOTICA LIVE Der Mond ist ihre Sonne. Die beiden Herren Tobitob und KoweSix sind bekanntermaßen mondsüchtige Gesellen. Seit Jahren meiden sie das Tageslicht, um Abend für Abend die Tanzflure der Republik mit dem nötigen Partyfutter zu versorgen. Von Filter-House über Hauruck-Techno bis zu HipHop-Breaks geht dabei alles. Die Rechnung dahinter ist einfach: Den langweiligen Verordnungen der puristischen Stylepolizei stellen Moonbootica seit jeher ihren persönlichen Lustgewinn entgegen. Und räumen damit auf ganzer Linie ab. Nach famosen DJ-Abenteuern gibt es Moonbootica ab sofort auch live. Immer nach dem Motto: „Wie es uns gefällt“ – und natürlich dem Publikum. The moon means he sun to them. The two gentlemen Tobitob and KoweSix are notorious moonstruck fellows. For years now, they have been avoiding daylight to cater the crowds on the dance floors of the republic with the essential party food. Their choice of products ranges from filter house to helter-skelter techno to hip-hop break. The principle behind all that is simple. Moonbootica respond to the tedious regulations by the purist style police with their individual pleasure gain and creamed off the profits all along the line. Having got a taste of splendid DJ adventures Moonbootica are now performing live. Always according to their motto “As you like it”.


KLEE Von wegen, es gäbe überhaupt keine selbstlose Hingabe, und Liebe sei nur ein Trugbild aus der Nachmittags-Soap! Damit kann man Klee echt nicht kommen. Bei der Kölner Band um die Popfee Suzie Kerstgens bekommen Wörter wie „träumen“ und „Liebespaar“ erst so richtig Gewicht – und Leichtigkeit zugleich. Klee meinen es ernst. Sie wissen, wie man Emotionen in unsterbliche Melodien packt. Zwischen Elektronik und Gitarre, Himmel und Erde: Klee leben für den Pop, sie glauben an den Hit und an die Liebe. Who said there is no altruistic commitment and love was only a delusion of afternoon soap operas? Tell that Klee! The band with pop fairy Suzi Kerstgens define words such as ‘to dream’ and ‘lovers’ anew. They gain great importance as well as lightness. Klee are serious about that. They know how to wrap emotions in everlasting melodies. Between electro and guitar, between heaven and earth: Klee live for the moment – and for pop. They have faith in hits and in love, respectively.

DUBFIRE Der Groove schien wie aus dem Nichts zu kommen: Dubfires „RibCage“ war einer der Abräumer-Tracks des letzten Jahres. Dabei ist Ali Shirazinia, der Mann hinter Dubfire, alles andere als ein unbeschriebenes Blatt. Mit Deep Dish, einem grammydekorierten Dance-Duo aus den USA, hat Shirazinia schon alles aus der obersten Popliga remixt. Mit Dubfire wollte er im Grunde nur den Funktionsweisen aktueller Minimal-Patterns auf die Spur kommen. Ein Experiment, das großartig aufgegangen ist! The groove seemed to appear from nowhere. Dubfire’s “RibCage” absolutely scooped the market last year. But Ali Shirazinia, the man behind Dubfire, is anything but a dark horse. He has even featured grammy loaded US dance-duo Deep Dish and the result were cracking mixes in the major league. With the help of project Dubfire Shirazinia just wanted to suss out the workings of current minimal patterns. An experiment which has completely worked out!

LEXY & K-PAUL Ob in Lederhosen, rosa Unterhosen oder knallbunten Leggings – die Herren Lexy & K-Paul machen immer eine gute Figur. Und sie verstehen was von Spaß, wie man natürlich nicht nur an ihren modischen Vorlieben erkennen kann. Nicht umsonst haben die zwei Berliner Originale zuletzt für eine Mix-CD die Parole „Komisch elektronisch“ ausgegeben. Die passt bei Lexy & K-Paul immer: Zwischen Techno, Bratzpop und Elektro entzieht sich ihr Stil jeder Einordnung, aber er sorgt auf jeden Fall für lachende Gesichter.

16

No matter if they are wearing lederhosen or gaudy leggings, the two gents Lexy & K-Paul always cut a fine figure. And they know all about fun. You can tell that not only from their fashion preferences. Not least, they just recently proclaimed the slogan “comic electronic” for one of their mix tapes. This motto applies for Lexi & K-Paul without exception. Somewhere in between techno, rattling pop and electro, their style eludes every categorisation but it surely makes people smile.

POLARKREIS 18 Es mussten schon Vergleiche mit den ganz Großen her, als Polarkreis 18 letztes Jahr ihr Debütalbum veröffentlichten. Radiohead war so ein Name, der immer wieder fiel. Kein Wunder, denn die sechs Jungs aus Dresden waren 2007 mit ihrer Symbiose aus Elektronik und Gitarrenwänden eine der heißesten Entdeckungen – ihrem unterkühlten Bandnamen zum Trotz. Auf ihren Songs geben Polarkreis 18 alles: so viele Melodien, so viele sich überschlagende Arrangements und nicht zuletzt so viele Höhepunkte. When Polarkreis 18 released their debut album last year, people equated them with top-class artists, amongst them Radiohead. No surprise, the Dresden ‘six pack’ with their symbiosis of electro and guitar sounds were nominated one of the hottest discoveries in 2007 – in spite of their cool temperature name. Polarkreis 18 give their all: so many melodies, so many tumbling compositions and, not least, so many climaxes.

KAROTTE Unten mit dem Beat: Das ist Karotte schon seit jenen Tagen, als er zu Hause im Saarland noch auf Mamas Kochtöpfen herumgeklöppelt hat. Auch heute, nach Jahrzehnten leidenschaftlicher Aktivitäten in Clubs wie dem Stammheim in Kassel, wird in „Karotte‘s Kitchen“ immer noch heftig mit Beats und Sounds gebrutzelt. In seiner gleichnamigen Radiosendung auf Sunshine Live setzt Karotte mit seinem unbestechlichen Geschmack nach wie vor Maßstäbe, was in Techno-Deutschland so auf die Plattenteller kommt. Down with the beat. Karotte’s style has been like that since the days when he was a little toddler hitting mummy’s pots. After all those years of passionate action in clubs such as the Kassel Stammheim, ‘Karotte’s kitchen’ is still the lab of beats and sounds. In a radio show with the same title, Karotte is setting standards for Germany’s techno turntables with his unerring taste.


WIGHNOMY BROTHERS Es fällt richtig schwer, beim Lobgesang auf die Großtaten der Gebrüder Wighnomy nicht selbst in ihr typisches „Wortkabular“ zu verfallen. Weil es nämlich den Charme der Darbietungen von Robag Wruhme und Monkey Maffia am DJ-Pult so toll einfängt, wenn man etwa sagen würde: „Haste einen an der Schaff elwaff el, du Herbstmoosmutzel?!“ Da steckt fast alles drin, was die Sets des Duos aus Jena so speziell macht: die liebenswürdige Ansprache, der unverkennbare Sound und der gewisse Überraschungseff ekt. It’s difficult not to switch to the ‘wordcabular’ typical of Wighnomy Brothers when praising the feats by these two chaps. All the charm of Robag Wruhme’s and Monkey Maffia’s show at the turntables is caught in the utterance “Are U nic-nac-nuts, you mumbo-dumbo?!” It expresses everything that makes their sets so unique. Their amiable address, their unmistakeable sound and that certain surprise effect.

EXTRAWELT Richtig spannend wird es im Tanzfluralltag erst, wenn sich irgendwo zwischen den Sounds ein Spalt öff net, der in ein Paralleluniversum führt. In jene psychoaktive Extrawelt, nach der Arne Schaff hausen und Wayan Raabe ihr gemeinsames Projekt benannt haben. Durch ihren Hintergrund in der Trance-Szene bestens sensibilisiert, machen sich die zwei Hamburger auch im Minimal-Bereich auf die Suche nach Euphorie verstrahlenden Soundpartikeln. Und entdecken dabei immer wieder Wurmlöcher in die Extrawelt. In daily dance floor routine, people prick up their ears when a little gap splits the cover of sounds opening the way for a parallel universe. It’s this psycho-active extra world which Arne Schaffhausen and Wayan Raabe called their joint project after. Being sensitised best through their trance background, the Hamburg fellows are on the scent of euphoria spreading sound particles in the area of minimal electro. One their way, they time and again explore wormholes to the parallel world.

TOBI NEUMANN Sein Fetisch heißt Perfektion. Was Tobi Neumann auch anfasst – egal ob Remixe von 2raumwohnung bis Dominik Eulberg, Sounddesign für Filmprojekte oder Produktionsaufträge von den Chicks On Speed bis zu Miss Kittin –, er liefert immer makellose Qualitätsprodukte ab. Das gilt nicht zuletzt auch für seine DJ-Sets. Wenn Tobi mit seiner charismatischen Ausstrahlung hinter dem Mischpult steht, perlen die Grooves wie Glaskristalle aus den Boxen. Und haben trotzdem ordentlich Swing im Allerwertesten.

His fetish is perfection. No matter what Tobi Neumann touches – remixes of 2raumwohnung or Dominik Eulberg, sound design for film projects or production orders by Chicks On Speed or Miss Kittin – he always supplies accurate quality products. That does also goes for his DJ sets. When Tobi is on the decks with his charismatic aura, the grooves drip off of the boxes like glass crystals – and still provide dashing energy to move your butts.

FRANK LORBER Der Mann ist eine Raubkatze an den Turntables. Frank Lorber bewegt sich hinter den Reglern seines Mischpults wie der Panther in Rainer Maria Rilkes berühmtem Gedicht. Mit dem kleinen, aber entscheidenden Unterschied, dass Lorber es versteht, die gefesselten Energien im entscheidenden Moment zu kanalisieren und mitten auf dem Dancefloor freizusetzen. Die Sets des Frankfurters sind wie „ein Tanz von Kraft um eine Mitte, in der entrückt ein großer Wille steht“: der Wille zum kollektiven Glückserlebnis. This guy’s a tiger at the decks. Frank Lorber moves so gracefully behind the turntables like the big cat in Rainer Maria Rilke’s famous poem “The Panther”. The slight difference is that Lorber knows how to control the enchained energy and to unleash it unto the dance floor at just the right moment. His sets are like a “dance of forces round a center where some mighty will stands paralyticly” – a will for a collective happiness.

OLIVER LIEB Man vergisst gerne, dass Oliver Lieb einer der produktivsten Akteure des Sound of Frankfurt ist. Einfach, weil man bei seinen 1001 Pseudonymen schnell den Überblick verliert, was er an eigenen Produktionen und Remixen (unter anderem für Größen wie Snap, Faithless oder Moby) schon alles auf dem Zettel hat. Doch von Nostalgie braucht hier keine Rede zu sein. Nach über 15 Jahren Produktionserfahrung wagte Oliver 2005 mit seinem Label Maschine einen Neuanfang. Und klingt frisch wie eh und je. The fact that Oliver Lieb is one of the most prolific protagonists of Sound of Frankfurt might quickly fall into oblivion. Because of his 1001 pseudonyms you can easily lose track of how many productions and remixes (amongst for Snap, Faithless and Moby) he has already brought forth. But don’t speak of nostalgia. After more than fifteen years of experience in production, Oliver dared a new start with his label Maschine. And his sound is as fresh as ever.

19


ANJA SCHNEIDER Anja Schneider verwandelt Techno in einen Märchenwald. Sie ist eine Abenteurerin, immer dem dunklen Geheimnis der Nacht auf der Spur. Seit Jahren bestimmt Anja mit ihrer Sendung „Dance Under The Blue Moon“ im Berliner Radio Fritz, was in der Hauptstadt zur Geisterstunde zu hören ist. Mit dem eigenen Label Mobilee versorgt sie inzwischen auch die entrückten Afterhour-Tanzflächen und veröff entlichte nun ihr erstes Album „Beyond The Valley“: eine Reise direkt zum Ursprung des Techno-Mysteriums. Anja Schneider transforms techno into an enchanted landscape. She’s a downright adventurer, always on the scent of the magic of the night. For years now, Anja decides in her programme called “Dance Under the Blue Moon” on Radio Fritz (Berlin) what’s on at witching hour. Her label Mobilee caters all those enraptured ‘dance floorers’. Her debut album “Beyond The Valley” means new food for the journey into fairyland: a journey right towards the origin of techno mystery.

D.DIGGLER „Definitiv kein Minimal!“ D.Diggler ist ein Freund von Prinzipien und klaren Ansagen. Das inflationär gebrauchte MWort will der Produzent aus Hanau in Zusammenhang mit seinem Verständnis von Techno einfach nicht mehr hören. Und er braucht sich deswegen eigentlich keine Sorgen zu machen. Die Stilsicherheit, (Komma) mit der er seine eigene Vision eines erdigen, beherzten Techno-Sounds durchzieht, bleibt von oberflächlichen Hype-Begriffen sowieso unangetastet. Denn D.Diggler arbeitet an der Tiefenstruktur. “Definitely not minimal!” D.Diggler prefers clear-cut statements. The producer from Hanau never wants to hear that inflationary M-word in association with his idea of techno again. And he doesn’t have to worry about that. He brings his individual vision of an earthy, spirited techno sound to fruition with such a reliable sense of style, which remains untouched by any superficial, hyped term anyway. ‘Cos D.Diggler works in the deep structure.

JACEK SIENKIEWICZ In den Tracks von Jacek Sienkiewicz schwingt eines der zentralen Rätsel guter elektronischer Tanzmusik mit. Wie zum Teufel geht es vor sich, dass aus lauter auseinanderstrebenden Frequenzpartikeln plötzlich Grooves entstehen, deren eigentümlichem Charme man sich nicht entziehen kann? Doch der Produzent aus Polen hält sich nicht lange mit gewagten Spekulationen über solche Fragen auf. Er programmiert lieber den nächsten Beat, in dem er dieses Rätsel einmal mehr in berückenden Stimmungen auflöst.

20

There’s is this special mystery about good electronic dance music in Jacek Sienkiewicz’ tracks. How the hell does he create inescapable grooves out of a bulk of dispersing frequency particles? This Polish bloke doesn’t bother with bold speculations concerning questions like that. He rather once again injects just another beat with this mysterious feature.

GREGOR TRESHER Seinen Status als einer der erfolgreichsten deutschen Techno-Acts hat Gregor Tresher 2007 weiter gefestigt. Nachdem er vor kurzem noch in der Rubrik Newcomer geführt wurde, räumte er im Raveline-Jahrespoll auf ganzer Linie ab: Er gilt als bester Produzent und landete auch bei Track und Album des Jahres unter den Top Five. Kein Wunder, „A Thousand Nights“ ist eine große Hommage an die vielen langen Nächte, die Gregor schon durchgefeiert hat und an die weiteren tausend, die noch folgen sollen. In 2007, Gregor Tresher consolidated his position as one of the most popular German techno artists. Recently, he was listed under the heading newcomer. But he swept the board at the annual Raveline poll. Tresher is considered best producer and was under the top five for best track and best album. No surprise. “A Thousand Nights” is a great homage to all these long nights Gregor has partied through – and one to all those that will follow.

FELIX KRÖCHER Mittwoch für Mittwoch stimmt Felix Kröcher die Feiergemeinde auf das bevorstehende Wochenende ein. Mit seiner Sendung „Hardliner“ auf Radio Sunshine Live hat er eine kompromisslose Gangart von Techno zu neuer Blüte geführt lässt keine Sekunde lang einen Zweifel daran, was Sache ist: Abfahrt. Dafür wurde er nun reich belohnt: Die Raveline-Leserschaft hat Felix Kröcher zum besten DJ des Landes gewählt. Völlig zu Recht: Die radikale Energie eines Kröcher-Sets ist derzeit kaum zu toppen. Wednesday after Wednesday, Felix Kröcher does the warm up the party people for the upcoming weekend. With his “Hardliner” show on Radio Sunshine Live a new pace of techno has come into bloom. Kröcher knows which side his bread is buttered on, for sure. That pays. He was rewarded richly in the end: the readership of Raveline chose him for best DJ – quite rightly. The rigorous energy of Kröcher’s set is hard to top.


21


22

MINILOGUE

NICKY BLACKMARKET

Die Schweden Marcus Henriksson und Sebastian Mullaert platzen mit ihren sonischen Impulsen mitten rein in den kreativen Dialog zwischen minimal tänzelnden Beats und opulenten Harmonien. Der Projektname des Duos ergab sich daraus wie von selbst: Minilogue steht für die Kommunikation zwischen ihrem Background in der Trance-Szene und der neuen Begeisterung für entschlackte, repetitive Beats. Damit passen Minilogue bestens zum Sound of now und veröff entlichten bereits auf Labels wie Traum und Cocoon. Swedish artists Marcus Henriksson and Sebastian Mullaert gatecrash the creative dialogue among minimally scurrying beats and opulent harmonies with their great sonic impulses. The title of their project is self-explanatory. Minilogue stands for the interrelation between their trance background and the new enthusiasm for reduced, repetitive beats. That’s why Minilogue optimally fit the sound of now. They have even released on labels such as Traum and Cocoon.

Der Breakbeat-Pionier aus London hat schon so viel an Erfahrung auf dem Buckel, dass er sich selbst augenzwinkernd als „older than oldskool“ bezeichnet. Soll heißen: Nicky Blackmarket wusste immer schon, was im Drum‘n‘Bass der real Shit ist. Sein Plattenladen Blackmarket in Soho war und ist einer der wichtigsten Kristallisationspunkte der Szene. Und trotz all seinen Erfolgen als DJ, Produzent und Labelbetreiber steht Nicky immer noch selbst hinter der Theke. Das ist eben wahre Leidenschaft! London breakbeat pioneer Nicky Blackmarket has so many D’n’B years under his belt that he calls himself ‘older than oldskool’ with a wink. He always knew what’s the deal in Drum’n’Bass. His record store Blackmarket in Soho has always been and still is one of the most influential focal point in scene. But in spite of all his success as a DJ, producer and label owner Nicky still works on the decks. This is real zeal!


MICHAEL FORSHAW Gary Numan und Charles Bukowski. Das sind für Michael Forshaw die zwei wichtigsten Einflüsse: ein New-WaveRebell und ein Alkoliterat. Daher verwundert es kaum, was der Produzent aus dem englischen Städtchen Blackpool daraus an Krasstechno zusammenschraubt. Michael Forshaw führt seine Rummsbeats mit den technischen Mitteln von heute wieder zurück zur Wildheit der frühen Tage. Und er weiß auch noch ganz genau, wie man eine 303-Filterfahrt zu einer zerebralen Daumenschraube zurechtzwirbelt. The two most influential characters for Michael Forshaw are Gary Numan and Charles Bukowski – a new wave rebel and an alcolittérateur, respectively. No wonder, this influence is reflected in the hellacious techno by the producer from the small town of Blackpool. He leads his rumbling beats back to the wild days of yesterday with the technologies of today. And he’s still well aware of how to trim a 303 filter journey and turn it into a cerebral thumbscrew.

HEARTTHROB Jesse Siminski ist ein gutaussehender Kerl, kein Zweifel. Wenn er die Regler übernimmt, ist für die erhöhte Herzschlagfrequenz auf dem Dancefloor allerdings nicht ausschließlich sein Äußeres verantwortlich. Der beschleunigte Puls hat viel eher mit Heartthrobs kickenden Beats und seinen trocken pumpenden Basslines zu tun. Mit diesem reduzierten, doch zugleich sehr verführerischen Klangdesign hat sich Heartthrob in den letzten Jahren als einer der zentralen Acts auf Richie Hawtins Label M_nus etabliert.

No doubt, Jesse Simiski is a handsome bloke. But when he’s at the mixers, it’s not only his looks that are responsible for increased heartbeat. His name says it all. Heartthrob quickens your pulse with his kicking beat and dry, pumping bass lines. During the last years, his reduced but seductive sound design has made Heartthrob one of the central acts on Richie Hawtin’s label M_nus.

RARESH Eine Hand voll DJs trug Rumänien vor zwei Jahren im internationalen Reiseplan der DJ-Elite ein. Seit Raresh Leute wie Ricardo Villalobos zu seinen Partys nach Bukarest holte, war oft von der vitalen Szene dort zu hören. Die Gäste bedankten sich für ihre tolle Zeit in Rumänien, indem sie wiederum Raresh in den DJ-Jet-Set einführten. Mittlerweile hat er schon Rücken an Rücken mit den größten Namen aufgelegt. Und dabei steht der große Karrieresprung bei Rareshs 23 Jahren vermutlich erst noch bevor. Two years ago, a handful of DJs made up the Rumanian team on the international itinerary of the DJ elite. Since the day Raresh invited folks like Ricardo Villalobos to his Bucharest parties, people have been talking about the lively scene over there. The guest reciprocated for the great time in Rumania by introducing Raresh to the DJ jet set in turn. Meanwhile, he has been performing together with the top artist in the scene. However, at the age of twenty-three is presumably still in store for this whizzkid.

23


MATHIAS KADEN Falls es das Genre „Minimal Samba“ noch nicht geben sollte, dann muss es für Mathias Kaden sofort erfunden werden. Der DJ und Produzent aus Gera ist ein Meister darin, seine minimale Vision von House Music mit südländischer Polyrhythmik zu verbinden. Die so entstehenden, unglaublich organischen Hypnose-Grooves veröff entlicht er auf den Labels Vakant und Freude am Tanzen. Oder er gibt sie als Resident-DJ in der Muna und dem Kassablanca seiner treuen und stetig wachsenden Fangemeinde auf die Ohren. If there’s no such genre called ‘minimal samba’ it has to be invented for Mathias Kaden straightaway. Producer and DJ Kaden is a master in linking his minimal vision of house music with Mediterranean polyrhythm. The result are incredibly organic hypnotic grooves. Either he releases on the labels Vakant and Freude am Tanzen or his ever-increasing and loyal fanbase gets an earful ... of Kaden’s stuff at the clubs Muna and Kassablanca.

LEXY Lexy liebt es nachzusitzen. Während sein Busenfreund K-Paul nach ihren gemeinsamen Auftritten schon mal Feierabend macht, büff elt Lexy immer weiter Beats und Breaks. Ende der Neunziger drückte Alexander Gerlach im Berliner Rave-Gymnasium fleißig die Schulbank und zählt auch heute, nach aufregenden Lehr- und Wanderjahren an internationalen Dancefloor-Universitäten, immer noch zu einem der wichtigsten Vertreter jener Berliner Partyschule, in der Spaß in ganz großen Lettern geschrieben wird. Lexy loves to stay on. While his chum K-Paul rather enjoys time off after their performances on stage, Lexy is still refining his beats and breaks. In the late nineties, Alexander Gerlach a.k.a. Lexy went back to rave school in Berlin. After an exciting period of learning and development at international dance floor universities he’s one the most influencing advocates of that Berlin party school, where fun is written with a capital letter.

KRAUSE DUO

24

Das Doppel aus Wendelin Weissbach und Stefan Carl ist vermutlich besser bekannt unter ihren Engtanzkampfnamen Metaboman und Carlson Basu, vulgo: Krause Duo. Wenn die beiden an zwei Plattenspieler treten, hagelt es schöne Erinnerungen an all ihre Ex-Musikliebhaberinnen (Jungle, Rap, Tuba-Techno u. v. m.), die sie im Viervierteltakt zum Swingen bringen. Kurz gesagt und in die Worte der zwei sympathischen Krausköpfe höchstpersönlich gepackt: Beim Krause Duo gibt es „absoluten Makrohouse und Rambazamba“. Wendelin Weissach and Stefan Carl are probably better known under their nom de guerre Metaboman and Carlson Basu, commonly called Krause Duo. When at the turntables, those lads shower their audience with pleasant mem-

ories of all their old favourite four beat rhythms jungle, rap, tuba-techno and many more. To put it into a nutshell and to say it with their words: Krause Duo stands for “absolute macro-house and razzle-dazzle”.


MARCUS MEINHARDT Es war kein Senkrechtstart, doch nach kurzem Anlauf hat Marcus Meinhardts Karriere umso nachhaltiger gezündet. Startrampe war die Muna in Bad Klosterlausnitz, beim SMS gab’s einen wichtigen Zwischenstop, und mittlerweile ist Marcus in den bekanntesten Berliner Clubs aufgeschlagen und zieht als Betreiber von Upon You Records seine Kreise im Minimalkosmos. Die Tänzer schickt er regelmäßig in Richtung Sternenhimmel, denn Marcus Meinhardts DJ-Sets heben mit dem massiven Schub von Jet-Triebwerken ab. Marcus Meinhardt didn’t really take off to a flying start at first, but eventually he hit the big time. The club Muna in Bad Klosterlausnitz served him as launching ramp and later on he stopped by/made a stopover at SMS. Meanwhile, Marcus has arrived at the most popular clubs in Berlin and is roaming the cosmos of minimal techno on his label Upon You Records. He regularly beams his audience up towards the starlit sky cos Marcus Meinhardt’s DJ sets blast off with jet propulsion.

HANSON & SCHREMPF VS. RECHE & RECALL A.K.A. TECHNO FROM CHEMNITZ CITY SPECIAL LIVE-BATTLE

Chemnitz gibt für das SMS sein Bestes, und zwar gleich eine geballte Ladung davon: Die Herren Hanson & Schrempf, durch die Aktivitäten ihres Labels Rohrmusik als Hardtechno-Wüteriche einschlägig vorbestraft, haben bestimmt einiges an bösen Bassdrums in der Pipeline. Mal sehen, wie Reche & Recall vom ebenfalls nicht gerade zimperlichen Miditonal-Label darauf kontern. Wer auch immer diesen einzigartigen Live-Battle angezettelt hat, eines steht wohl außer Frage: Hier werden keine Gefangenen gemacht.

Chemnitz will give its best shot at SMS 08 – live battle at its best. In the blue corner: Hanson & Schrempf, known as hard techno dragons on their label Rohrmusik, presumably with loads of bass drums up their sleeve. In the red corner: Reche & Recall, their label: Miditonal, definitely not kid-glove. Both eager to fight – the audience in maximum suspense. Let’s get ready to rumble!

25


IVAN SMAGGHE DJ KRUST Was darf‘s sein: schneller Vorlauf oder ein gekonnter Backspin? Bei Krust und seinen DJ-Künsten ist alles zu haben. V Recordings, Full Cycle, Talking Loud – der Mann aus Bristol ist seit jeher an den besten Adressen des Drum’n‘Bass zu Hause. Krust gelang das Kunststück, sich in der hypersonischen Entwicklungsgeschwindigkeit des Genres gemütlich einzurichten und von dort immer neue Signale durch dichte Klangwolken zu schicken. Ein wahrer Klassiker der grummelnden Basslines und gebrochenen Beats. What would you like? Fast forward or a skilful backspin? DJ Krust and his musical artistry will meet your every wish. V recordings, Full Cycle, Talking Loud – this guy from Bristol has felt at home at the prime addresses of Drum’n’Bass for ages. Krust succeeded in making himself comfy within the hyper-sonic pace of development in the genre from where he’s continuously sending new signals through the solid layer of sounds. A genuine classic of grumbling basslines and broken beats.

26

Dreck ist der neue Glam. Der Franzose Ivan Smagghe ist seit Jahren ganz vorne dabei, wenn es darum geht, Schmutz über 4/4-Beats zu schleudern. Nicht zuletzt als die (ehemalige) bessere Hälfte von Black Strobe schmeißt Smagghe zusammen, was zusammenkrachen muss: Wave-Disco-Scheiß, rüden Techno, Acid-Gezwitscher und weitere Skurrilitäten aus dem Elektroladen. Jeder einzelne Sound scheppert aggressiv und bedeutungsvoll, im dichten Nebel ist nicht mehr auszumachen, wo die Grenze zwischen den fi nsteren Ecken von Disco und dem Reich der guten alten Electronic Body Music liegt. Eines aber kann man gerade noch erkennen: Ivan Smagghes abgewetzte schwarze Lederjacke steht dem Clubsound ganz hervorragend. Dust is the new glam. For years now, Ivan Smagghe from France has been playing in the fi rst division of four beat rhythms hybridised with dirt. The (former) signifi cant other of Black Strobe amalgamates wave disco stuff, rough techno, acid skirl and other oddities from the electro shop. Every sound is jarring aggressively and signifi cantly and through the thick fog of auditory sensations you can’t tell the borderline /demarcation line between the obscure disco space and the empire of good old electronic body music. But there’s one thing you can still distinguish: Ivan Smagghe’s threadbare black leather jacket fi ts the club sound perfectly.


EROBIQUE Testen auch Sie Erobique! Unser bewährtes Hamburger Housemittel vertreibt in Nullkommanichts Kummer und Sorgen, macht Lust auf Feiern bis in den Morgen. Erobique, das ist der Inbegriff aller sinnlichen Turnübungen auf dem Tanzparkett. Erobique, das ist Discosport der sonnigen und humorvollen Art. Erobique: die neue Art der Seelenmassage mit Hilfe von Freestyle-Orgel und Zaubermelodie. Von Party-Prof. Carsten Meyer, der „International Pony“-Gesellschaft und vielen weiteren Fachleuten empfohlen. Try Erobique! He dispels every sorrow in the wink of an eye and whets your appetite for party open end. Erobique is the paragon of sensual gymnastic exercise on the dance floor. Disco sports in its sunniest and funniest way. Erobique stands for a new way of spiritual massage by means of freestyle organ and magic melodies – recommended by party professor Carsten Meyer, the “International Pony” communities and many more experts.

ONUR ÖZER Zu Hause am Bosporus ist Onur Özer beinahe ein Einzelkämpfer, rund um den Globus jedoch das Aushängeschild einer neuen Produzentengeneration. In seiner Heimatstadt Istanbul schraubt Onur schon seit Jahren an seiner eigenen Definition von Minimal Techno. Das Ergebnis, sein gefeiertes Debütalbum „Kaşmir“, führte letztes Jahr zahlreiche Hitlisten an: Tanzmusik im Spannungsfeld zwischen perfektem Sounddesign und versprengten Folkloreeinflüssen, die sich in den Weiten digitaler Hallräumen brechen. Onur Özer is rather a lone wolf at home at the Bosporus but has become the figurehead of a newly established generation of producers. In his hometown Istanbul, Onur has been refining his definition of minimal techno for years. The result, his celebrated debut album “Kaşmir”, was among the top ten in numerous charts. Dance music between the poles of perfect sound design and disperse folklore influences breaking in the widths of digital reverberation.

LOPAZZ Stefan Eichinger ist ein Freigeist, er legt sich nicht gerne fest. Die Film-Scores, die der besessene Soundtüftler in seinem Heidelberger Studio bastelt, gehen bald in die Hunderte; als Lopazz verursacht Eichinger erhellende Kurzschlüsse zwischen Italo, House und Latin-Jazz. Bei ihm bleibt alles ständig in Bewegung. Vor allem die Discokugel. Stefan Eininger is a libertine. He is rather noncommittal. In his studio in Heidelberg, the obsessed sound puzzler has been tinkering with scores, which run into hundreds. Eichinger a.k.a. Lopazz is causing illuminating short circuits between italo, house and latin-jazz. Everything remains in steady motion – particularly the disco ball.

27


JEREMY P. CAULFIELD Erdig, kantig, roh. So klingt der unverwechselbare Sound, mit dem sich Jeremy P. Caulfield seine eigene Nische zwischen minimalistischer Technotradition und der neuen Bratzigkeit geschaff en hat. Aus seiner Heimatstadt Toronto ist er mit seinem Label Dumb-Unit inzwischen nach Berlin gezogen, um die Clubs mit kanadischen HolzhackerGrooves zu versorgen. Earthy, cultrate and rough. That’s the unmistakable sound of Jeremy P. Caulfield, with which he created his own niche in between the tradition of minimalist techno and the new ‘gnarliness’. Meanwhile, Caulfield has moved with his label Dumb-Unit from his hometown Toronto to Berlin to cater the clubs with his Canadian lumberjack grooves.

MATTHIAS TANZMANN Matthias Tanzmann hat als Resident-DJ in der Distillery und Betreiber von Moon Harbour Recordings den Sound of Leipzig maßgeblich geprägt. Nachdem er die Untiefen der House Music beinahe vollständig ausgelotet hat, kreuzt er nun vermehrt durch glasklare, technoide Gewässer – allerdings nach wie vor mit großem Gespür für Wellengang und Deepness. Being a resident DJ in the Distillery and the operator of Moon Harbour Recordings, Matthias Tanzmann has coined the Sound of Leipzig decisively. After fathoming the depths of house music, he is now cruising more often through crystal clear, technoid waters – but still with the great intuition for swells and deepness.

GUNJAH Armut24 heißt die Erfurter Baustelle, auf der Gunjah derzeit hauptsächlich an seinen bouncenden Minimal-Tracks rumwerkelt. Dabei lässt er sich als DJ jedoch gar nicht gerne in einen Kategorienkäfig sperren. Zwischen knusperndem Afterhour-Stoff und dem Technolectro seines Projektes Moenster (gemeinsam mit Lexy) ist er für jede Tanzpogosause zu haben. Armut24 is the name of the construction site in Erfurt where Gunjah is mainly fiddling around with his bouncing minimal tracks these days. Although, as a DJ, he does not like to be pigeonholed. Between crisp afterhour stuff and the technolectro of his project Moenster (together with Lexy) he is up for every dance jamboree.

28


LUNA CITY EXPRESS Die Metapher von einer wundersamen Reise wird gerne überstrapaziert, wenn es um DJ-Sets geht. Obwohl sie sich oft genug im Hinterhof eines einzigen Subgenres abspielen. Nicht so bei Marco Resmann und Norman Weber vom Leipziger Label Moon Harbour. Ihr Luna City Express fährt in der Dub-House-Techno-Galaxie tatsächlich alle denkbaren Destinationen an. The metaphor of a miraculous journey gets strained quite often when talking about DJ-sets. Although, often enough, they take place in the backyard of a single subgenre. But not with Marco Resmann and Norman Weber from the Leipzig label Moon Harbour. Their Luna City Express really approaches any destination in the Dub-House-Technogalaxy you could think of.

MAREK HEMMANN Es passiert meist beim Minimal-Frühschoppen: Plötzlich wuppt der Bass mit so viel Rumms durchs gleißende Sonnenlicht, dass einem fast der Energiesaft aus der Tasse schwappt. Wenn es dazu auch noch klöppelt wie nichts Gutes, dann ist bestimmt Herr Hemmann aus Jena mit seinem Live-Set am Start – und das Frühstück in Nullkommanichts wieder vergessen. It mostly happens while having the morning pint: Suddenly the bass dashes so vibrantly through the blazing sunlight that the energy drink almost swashes out of the cup. And when, additionally, clattering sounds seem to come from nowhere, it is almost certainly Mister Hemmann from Jena with his live set who is about – and the breakfast is forgotten in the blink of an eye.

THE SONIC BOOM FOUNDATION Achtung, Eskalationsstufe zwei. Aber mindestens. Wenn die Jungs von The Sonic Boom Foundation Rock und Rave mit rotziger Attitüde durcheinanderwirbeln, kriegen schockschwache Charaktere schon mal das Muff ensausen. Seit den seligen Zeiten von Madchester, Happy Mondays und EMF klang lange nichts mehr so frech. So new-ravet nur Leipzig. Unbelievable! Attention please, alert phase two. At least. When the guys of The Sonic Boom Foundation whirl Rock and Rave around with their bolshy attitude, weak and feeble characters could get the wind up. Since the blissful times of Madchester, Happy Mondays und EMF nothing has ever sounded so fresh. Only Leipzig can new-rave like that! Unbelievable!

29


LINE UP FR 08.08.08 MAINSTAGE

MAINCIRCUS

MOBY, Fettes Brot, Sven Väth, Simian Mobile Disco, Boys Noize, Lexy & K Paul, Karotte, Green aka Agent A, d.hoerste aka White Horse

M_NUS Special: Richie Hawtin ft. Troy Pierce ft. Magda ft. Heartthrob live, Digitalism, DJ Rush, Moonbootica live, Felix Kröcher, Hanson & Schrempf vs. Reche & Recall aka Techno from Chemnitz City Special Live Battle, Kratzer

COCOON@SMS X2

Ricardo Villalobos, James Holden, Extrawelt live, Tobi Neumann, Chris

MUNA@SMS X2

Koze, Wighnomy Brothers, Marek Hemmann live, Oliver Goldt, Schleck & Stecker

Onur Özer, Paul Brtschitsch live, Matthias Tanzmann, Luna City Express, Jeremy P. Caulfield, Kollektiv Turmstrasse live, Carina Posse & Kathy Deluxe

UNRUHIGE NÄCHTE & OSTCODE@SMS X2

2ND STAGE BY BRANDENBURG ALLSTARS

The Dwarf & Pat van Stone, Needlebreaker, Djane Bux & Vinyl D, aMpHeTaMiN & GrÜnÄäs live, Michael Forshaw vs. Der Totmacher, Ducksfunk live, Super Magnet live, 2Face vs. Subtrak, Siebenschläfer

Oliver Lieb, Mixmaster Andrew, Play-R, Le Tompe ft. Jenny Casparius, DJ Tayler, Electrostatic live, The Earth live, Breakfastklub, Markus Welby, Miss Mira, Oscar, Rec de Weirl, Yutanie, Heinrich Müller, Playin around the Pot live, Jenn, Fun–Key & B-Rok

FREUDE AM TANZEN@SMS X2

DETAILED INFOS SOON:

www.SonneMondSterne.de

30

Änderungen vorbehalten. Subject to Alterations.


LINE UP SA 09.08.08 MAINSTAGE

MAINCIRCUS

MASSIVE ATTACK, Mia., Northern Lite, Zoot Woman, Ivan Smagghe, Gregor Tresher, The Sonic Boom Foundation, Markus Meinhardt

Deichkind, Alter Ego, Tiefschwarz, Klee, Polarkreis 18, Anja Schneider, Gunjah, Digital Slaves, Limo & Grün

COCOON@SMS X2

Dubfire, Minilogue, D.Diggler, Frank Lorber, Jacek Sienkiewicz, Toni Rios

MUNA@SMS X2

Ian Simmonds, Jeans Team, Mathias Kaden, Krause Duo, Douglas Greed live

Erobique live, Lopazz live, Dreher & Smart live, Ron Albrecht, Marbert Rocel live, Ken Tamburri, Julietta, Molle aka Mollono Bass, Sierra, Treplec, Mashu Sunim

BROKEN HARMONY@SMS X2

2ND STAGE BY BRANDENBURG ALLSTARS

DJ Krust & MC Soultrain, Nicky Blackmarket & MC Soultrain, MTC Yaw & MC Soultrain, Humpy C & MC Dragoon, Broken Harmony, Contest Winner

Emerson, BSTee, Ronny Gee, Deph, Queaver vs. Versis live, Schrempf vs. Kratzer, GK one, Cannibal Cooking Club live, ASP, Leigh Johnson live, Norman Graf, Mollono Bass, AL, Ron Tom & Base

FRESHBOAT@SMS X2

MUNA AFTERHOUR

FREUDE AM TANZEN@SMS X2

Kevin Schulz, Electric Sun, Markus Welby, Lexy, Ana, Colt live, Ullswaterschmidt, Hr. Ludwig vs. Hr. Meinhardt Luna City Express, Wuttig & Reuter, Duo Deluxe aka Tom B. vs. Marcapasos, Lex Landers, Chopstick & JohnJon, Kay Paul ft. Jens Timber, SBF:LTP1, Esquare live, Steve Nash, Supadizko aka Vortex vs. Nick D-Lite, Ron Flatter, Marc Coon, Perthil & Aerts live

31


FESTIVAL-VENUE 2008 1 2 3 4 5 6 7 8

MAINSTAGE MAINCIRCUS Clubtent: COCOON Clubtent: FREUDE AM TANZEN Clubtent: OSTCODE/BROKEN HARMONY Clubtent: MUNA 2nd Stage by BRANDENBURG ALLSTARS FRESHBOAT

9 10 11 12 13 14 15 16

Camping Loud Camping Quiet Dry Cup Area Tickets/Guestlist Main Entrance Restaurant Merchandise Nonfood Market

8 23 20 20

11

21

6

15

5

20

15

1 3

22

32

Änderungen vorbehalten. Subject to Alterations.


VENUE & PARKING OVERVIEW A9

P3

P7 P4

P5

B9

0

P6 P1 Infopoint Food DRK/Paramedics Bar WC Showers & WC Cashpoint Supermarket

Camping Quiet

P2 Camping Loud

7 14

10

17

4

0

2

16

20

21 12 14

13

9

33


COCOON WWW.COCOON.NET

34

Im Zelt direkt am Mainfloor ist der Zirkus, äh Teufel los: Cocoon ist wieder da. Zwar nicht mit einer Freakshow – dieses Mal erobern die Disco Invaders aus Frankfurt die SMS. Runtergebeamt von ihrem imperialen Cocoonsternenkreuzer haben sie mitunter die schwedischen Minilogues, die gerade mit „Animals“ ein Bombenalbum auf Cocoon Recordings released haben. Ebenfalls Premiere bei SMS ist Dubfire, der zwar 50 Prozent von Deep Dish ist, jedoch solo auch andere Lichtschwerter kreuzt. Insgesamt reiht sich zwei Tage lang eine Supernova an die nächste Soundexplosion, die Turntables werden zum Beispiel von Groovecommander Ricardo Villalobos oder James Holden bestrahlt. Vollen Impulsantrieb werden auch Extrawelt live, Chris Tietjen, D.Diggler, Jacek Sienkiewicz live und Frank Lorber bis zum Versagen der Hüllenintegrität ausrufen, bis dann Sonntag morgen Raresh die letzten Photonentorpedos abschießt. Auf dass der Warpkern platze … rette sich wer kann!

In the tent just beside the main floor the fat is in the fire: Cocoon’s back again. No freak show, but this time Disco Invaders from Frankfurt will thrill this year’s SMS. Among other things they beamed Swedish Minilogues down from the Cocoon starship, whose album “Animals” on Cocoon Recordings is a real zinger. Dubfire from DeepDish premières on SMS as well, fighting lightsabres from other directions. All in all, you’ll experience one supernova after another. Groove commander Ricardo Villalobos and James Holden will amongst others heat up the turntables. Furthermore, Extrawelt (live), Chris Tietjen, D.Diggler, Jacek Sienkiewicz (live) and Frank Lorber will provide all their energy to bring SMS to high speed until Raresh will let off the last photon topedos. Get ready for a great sound explosion and run for cover!

FRIDAY Tobi Neumann, Extrawelt live, James Holden, Ricardo Villalobos, Chris

SATURDAY D.Diggler, Jacek Sienkiewicz, Dubfire, Minilogue, Frank Lorber, Toni Rios


WELCH GLÜCK, ZEHN JAHRE ZU TANZEN! WHAT A FEELING TO HAVE BEEN DANCING FOR TEN YEARS! WWW.FREUDE-AM-TANZEN.DE WWW.MUSIKKRAUSE.DE Es gab noch den langen Donnerstag und wir waren jung und wollten eine Platte machen! Was ist daraus geworden? Zehn Jahre hochenergetisches Lebensgefühl mit eckiger Musikalität, respektive der glücklichen Lage, heiter-elektronischen Blödsinn mit dem ganzen Teufelszeug zu betreiben und damit die Kühlschränke voll zu bekommen. Mit den Worten von Tocotronic muss man anerkennend sagen „Das haben sich die Jugendlichen selbst aufgebaut.“ Als Batterie für die endgültige Zündung fungierte das eigens inszenierte nächtliche Kulturgewerbe in der altehrwürdigen Clubinstitution Kassablanca in Jena-City. Das zu lieben, woran man Spaß hat, wurde mit qualitativer Tüchtigkeit gekreuzt. Ohne moderne Frisuren und dünnen Schals gelang es, das Tanzflächengeschehen mit den Veröffentlichungen und einem intensiven Dialog mit dem Publikum durch das Bevölkern der Clubs nachhaltig zu beeinflussen. Es wurde sich das Recht herausgenommen, ein zweites Label mit dem kauzig klingenden Halleluja Musikkrause, für alle clubaffinen Offenheiten und Experimentierfreuden hinsichtlich feurig strotzender Klangklotze, in die Welt zu setzen. Ebenso ein Vinylbasar Namens Fatplastics gegründet, um die zahlreichen Plattenjunkies der inzwischen zur Biokultur des Musikkonsums avancierten Herde gesund und pleite ihrer Leidenschaft zu überlassen. Mit feinst sensibler Wahrnehmung, provinzieller Gelassenheit und der Erkenntnis Musik herauszubringen, die auch noch nach Jahren relevant sein darf, konnte ein konstant qualitativer Anspruch für ausgetüfteltes Clubengagement mit kompositorischer Kühnheit und Fortschrittslogik geschaffen werden. Mit dem wachen Blick in die Zukunft und der richtigen Melange aus Tradition, Bodenständigkeit und Gespür gedeihen die Parameter auch weiterhin in Richtung Menschlichkeit im künstlichen Paradies elektronischer Musik. Es gilt einen Ausnahmestatus ohne Größenwahn zu zementieren, denn wie sagte schon der deutsche Serienheld Stromberg „Wenn du Dir die Butter vom Brot nehmen lässt, dann hast du irgendwann nicht mal mehr das Brot.“

Years ago, we still had long Thursdays, we were young and wanted to produce a record! What has become of it? Ten years of highly energetic sensation of life with edgy musicality, respectively spending happy days with cheerful, electronic hogwash and being able to fill our fridges with the help of that guff. You could caption that with the words of Tocotronic: “The youngsters have built it up themselves.” The specially staged cultural business in the vintage clubbing institution Kassablanca in Jena city functioned as source of power for the ultimate firing. The love for things which are great fun was linked with high quality efficiency. Even without fashionable haircuts and those smart scarves, we knew how to deeply influence the dance floor bustle with record releases and an intensive dialogue with the audience by crowding the clubs. We took the liberty to give birth to another label – oddly named Musikkrause – for all interests with affinity to clubbing and eagerness for experiments. Established another bazaar for vinyl called Fatplastics to satisfy the herd of record junkies, evolved into an organic culture of musical consumerism, and to leave them to their passion broke but hale and hearty. A constant demand for high quality club devotion with compositional courage and logic for progress was created with the most delicate perception, provincial composure and the understanding of producing music that will remain relevant for a long time. With a keen eye on the future and the right blend of tradition, down-to-earthness and intuition those parameters will keep on flourishing toward philanthropy within the synthetic paradise of electronic music. We have to maintain an exceptional status quo without delusion of grandeur. Just as the German TV character Stromberg has phrased it: „We’re not going to let somebody put one over on us!”

FRIDAY Oliver Goldt, Koze, Marek Hemmann live, Wighnomy Brothers, Schleck & Stecker

SATURDAY Ian Simmonds, Jeans Team, Mathias Kaden, Douglas Greed live, Krause Duo

Salute Oliver Goldt

35


UNRUHIGE NAECHTE + OSTCODE-BOARD In diesem Jahr übernehmen die Macher des OstcodeBoards und die Thüringer Booking- und Event-Agentur unruhigenaechte die musikalische Gestaltung eines Zeltes. Die bekannten Künstler vertreten Stilrichtungen der harten bis experimentellen elektronischen Musik. Mit dabei sind: Michael Forshaw, Der Totmacher, Ducksfunk, 2Face, Subtrak, Super Magnet, The Dwarf, Pat van Stone, Siebenschläfer, Djane Bux vs Vinyl D, GrÜnÄäs, Amphetamin und Needlebreaker. Ducksfunk ist ein Live-Projekt von den Schweizern Nino Fight und Smees und lässt sich musikalisch als technoiden Futurefunk beschreiben. Die Künstler performen den Auftritt mit selbst gebastelten Kostümen und einer Reihe von ausgefallen „Musikspielzeugen“. Michael Forshaw und Der Totmacher kreieren gemeinsam einen Live-Act, mit einer Mischung aus gebrochenen und geraden Rhythmen sowie harten, experimentellen Sounds. This year the operators of Ostcode-Board and the Thuringian booking and event agency unruhigenaechte will together take over the musical programme of one marquee. The well-known artists present electronic music from experimental to strong, straight and broken styles. The following artists are in on it: Michael Forshaw, Der Totmacher, Ducksfunk, 2Face, Subtrak, Super Magnet, The Dwarf, Pat van Stone, Siebenschläfer, Djane Bux vs Vinyl D (Leerzeichen zu viel) , GrÜnÄäs, Amphetamin and Needlebreaker. Ducksfunk is a live project by the Swiss artists Nino Fight and Seems. They present a style which can be described as electronic futurefunk and perform in self-tailored costumes and with some fancy musical instruments. Michael Forshaw and Der Totmacher will in cooperation feature a live performance with a mixture of broken and straight rhythm as well as experimental and hard sounds.

WWW.OSTCODE.DE

FRIDAY The Dwarf & Pat van Stone, Needlebreaker, Djane Bux & Vinyl D, aMpHeTaMiN & GrÜnÄäs live, Michael Forshaw vs. Der Totmacher, 36 Ducksfunk live,Super Magnet live, 2Face vs. Subtrak, Siebenschläfer


BREAKS’N DRUMS

PROUDLY PRESENTED BY BROKEN HARMONY CREW WEIMAR

Nun bereits zum fünften Mal in Folge präsentiert Broken Harmony das Breaks’n-Drums-Zelt auf eurem LieblingsFestival. Zu diesem Anlass hat die Weimarer Crew zwei Drum&Bass Ikonen eingeladen, DJ Krust und Nicky Blackmarket. Viel braucht man zu diesen beiden eigentlich nicht sagen, außer das man statt Drum&Bass auch Krust&Nicky sagen könnte. Abgerundet wird der Abend mit MTC Yaw (Form Recordings), Humpty C (Royal Rumble) und der Broken Harmony Crew. Da MCs und Drum&Bass zusammen gehören wie Sommer und Sonne, werden MC Soultrain (Berlin) und MC Dragoon (Heidelberg) ihr Bestes am Micro geben. Zu erwähnen ist, das MC Dragoon diesen Abend für seinen letzten Auftritt gewählt hat. Hierbei will er sich vom aktiven Dienst als MC verabschieden, um sich zukünftig ganz seiner Berufung widmen zu können. Auch dieses Jahr wird es in Kooperation mit Broken Harmonys Drum&Bass-Mixshow „Wildwechsel“ auf radio TOP40 einen DJ-Contest geben. Als Hauptgewinn winkt ein Auftritt im Breaks‘n-Drums-Zelt! Schickt dazu euren einstündigen DJ-Mix (Kontakt und Alter angeben) auf CD an: radio TOP40 (Postfach 4040, 99421 Weimar). Einsendeschluss ist der 15.07.08, der Gewinner wird bis zum 25.07.08 informiert – viel Erfolg!

For the fifth year on the bounce, Broken Harmony proudly present the Breaks’n Drums tent at your favourite festival. On this account, the Weimar crew has invited the two drum&bass icons DJ Krust and Nicky Blackmarket. There’s not need to give you details about those two, except for that you could replace drum&bass by Krust&Nicky. MTC Yaw (Form Recordings), Humpty C (Royal Rumble) and the Broken Harmony crew will round off the evening. Since MCs and Drum&Bass go together like summer and sun, MC Soultrain (Berlin) and MC Dragoon (Heidelberg) will jointly rock the mic. Consider that this evening will be MC Dragoon’s last gig, with which he wants to say goodbye to his active duty as an MC to concentrate on his real vocation. Same procedure as every year. Once again, there will be a CJ contest in co-operation with Broken Harmony drum&bass mixshow “Wildwechsel” (‘game pass’) on radio TOP40. First prize is a performance in the Breaks’n Drums tent. Forward you one-hour DJ mix on CD to radio TOP40 (PO Box 4040, 99421 Weimar) and don’t forget to add your contact details and age. Deadline is 15th July 08. The winner is contacted until 25th July 08 the latest. Good luck!

WWW.BROKEN-HARMONY.NET

SATURDAY Wildwechsel-Contest Winner, Broken Harmony, Humpy C & MC Dragoon, MTC Yaw & MC Soultrain, DJ Krust & MC Soultrain, Nicky Blackmarket & MC Soultrain

37


MUNA: WAS, SCHON WIEDER EIN JAHR RUM?! WELL, HAS ONE YEAR ALREADY PASSED? WWW.MUNA.DE

38

Als dieser Text entsteht, sitzen wir alle noch mit dicken Klamotten da und das einzige was uns wärmt ist der Kamin inmitten des kleinen Munakosmos‘. Natürlich zwängen sich die ersten Sonnenstrahlen durch die noch nicht vom Frühjahrsputz verzauberten Fenster. Diese wecken in uns den Wunsch und die Vorfreude auf ein verrücktes buntes Wochenende voller Überraschungen auf unserer Außenbasis direkt an der Bleilochtalsperre, die ihre Energie auch in diesem Jahr wieder aus schwitzenden, tanzenden, lachenden und sich umarmenden jungen Menschen ziehen wird. Gebaut auf einem Gerüst aus Bass, Live Musik und sich immer drehenden Plattenspielern, wird die Muna mit ihren illustren Gästen einmal mehr zeigen, was in ihr steckt, aus einem unvergesslichen Festivalwochenende ein unglaubliches Wochenende machen und alle nur schwer zurück ins Leben außerhalb von Dosenraviolie, Schlafsack und Zelt entlassen. Wir freuen uns auf euch euer Kapitän Muna und seine Offiziere.

While these lines come into being, everybody is still muffled in cosy clothes and the only thing that keeps us warm is the fireplace amidst our little Muna cosmos. But the first sun rays are struggling through the wintry-dirty windows. They arouse the wish and anticipation for a wacky, raving weekend full of surprises down at our outdoor base right beside the Bleilochtalsperre, which will once again soak its energy out of the sweating, dancing, laughing and hugging young people. The construction elements for Muna are bass, live music and never stopping turntables. Muna will turn this very weekend into a unforgettable und unbelievable event, from which it will be hard to return to a life without canned ravioli, sleeping bags and tents. Captain Muna and all its commissioned officers are looking forward to seeing you at SMS 2008.

FRIDAY Carina Posse & Kathy Deluxe, Kollektiv Turmstrasse live, Jeremy P. Caulfield, Paul Brtschitsch live, Onur Özer, Matthias Tanzmann, Luna City Express

SATURDAY Molle aka Mollono Bass, Ron Albrecht, Dreher & Smart live, Marbert Rocel live, Sierra, Ken Tamburri, Erobique live, Julietta, Lopazz live, Treplec, Mashu Sunim MUNA AFTERHOUR ON SUNDAY Markus Welby, Lexy, Hr. Ludwig vs. Hr. Meinhardt


BRANDENBURG ALLSTARS WWW.BRANDENBURG-ALLSTARS.DE

„Waterfloor“ bzw. „Waterstage“ so nannte man die 2nd Open-Air-Stage der Brandenburg Allstars im letzten Jahr, nachdem die Bühne und der Crewbereich so langsam vom Wasser eingeschlossen wurden. Da es nun 2008 ein herrliches Sonnen-Sommer-Wochenende werden soll, wird sich die Bühne wieder am Rande des Stausees befinden. Dabei wird (Lehrzeichen zu viel) es wie immer ein ausgewogenes Programm von Künstlern aus dem gesamten Osten des Landes geben. Während der Freitag mehr „ruhiger“ gehalten wird, im Stile von House und Electro, geht der Samstag mehr in Richtung Techno. Egal ob DJ-Set oder Liveact, Hauptsache es rockt – wie schon die letzten Jahre. Als Special-Act haben sich die Brandenburg-Allstars dafür keinen geringeren als Oliver Lieb entschieden. Projekte wie Solieb und Maschine Ltd sind einige seiner unzähligen Markenzeichen, bei SMS wird er einmal mehr zeigen, (Komma) was er unter Techno versteht. Für die BRB-Allstars ist der alljährliche Auftritt das WARM UP zum eigenen Festival „Summer Spirit“ was dann zwei Wochen später vom 29.–31.08.08 auf der Homebase in Niedergörsdorf in seine zehnte Runde geht.

FRIDAY Oliver Lieb, DJ Tayler, Mixmaster Andrew, Electrostatic live, Miss Mira, Rec de Weirl, Le Tompé ft. Jenny Casparius, The Earth live, Play-R, Breakfastklub, Heinrich Müller, Markus Welby, Oscar, Yutanie, Playin 40 around the Pot live, Jenn, Fun–Key & B-Rok

“Waterfloor” or “Waterstage”, this is what the 2nd stage was called last year when it was surrounded by water (because the rain came down in sheets). Now that for summer 2008 the weather forecast says it will be a sunny weekend, once more the stage will be at the shore of the reservoir. There will be a well-balanced programme with artists from throughout the eastern part of Germany. While Friday will be rather ‘quiet’ with some house and electro music, Saturday will be way harder. No matter whether DJ set or live act, the main thing is it rocks the crowd. The special act of the evening will be no less a figure than Mr Oliver Lieb, who is known for projects like Solieb and Maschine ltd. On his set, he will make clear his idea of techno. Like every year, it is the warm up for their own festival “Summer Spirit”, which takes place a fortnight after SMS on 29.–31.08.2008 at their home base Niedergörsdorf. This year, it’s their 10th anniversary.

SATURDAY BSTee, Ronny Gee, Deph, Emerson, Queaver vs. Versis live, Schrempf vs. Kratzer, Cannibal Cooking Club live, GK one, Mollono Bass, Leigh Johnson live, ASP, Norman Graf, AL, Ron Tom & Base


FRESHBOAT

Frische Brote und fette Boote auf der Jagd nach dem dicken Moby und auf die Schnelle noch ne F(r)ischfrikadelle…An diesem sinnbefreiten Wortspiel konnte ich Euch leider gerade nicht vorbeischippern lassen, genauso wenig wie wir mit dem Partydampfer auch 2008 nicht am Anlegesteg zum beliebtesten Festival unter strahlender mitteldeutscher Sonne (und wie jedes Jahr stirbt die Hoff nung zuletzt…;-), respektive Mond und Sterne vorbei kommen... Leinen los, volle Fahrt voraus und Sonnencreme nicht vergessen! Auf geht‘s zur sechsten lustigen Bootspartie von und mit der frischesten partyinformellen Instanz im Pocketformat in Koop. mit ULLSWATERSCHMIDT, welche wie immer für hochseetaugliche Optik und Akustik an Board verantwortlich zeichnen. Das FRESHBOAT sticht erneut am Samstagvormittag in See, angetrieben von fetten Beats auf feinsten elektronischen Klangwellen, dem Sonnenuntergang entgegen. Zu jeder vollen Stunde könnt ihr Euch an Board begeben und wer auch einmal am Bug stehen und König der Welt sein will, hat dazu um 21 Uhr die letzte Gelegenheit. Aber auch danach werden die angesagtesten Schallplattenkapitäne zumindest die Passagiere ordentlich in Fahrt bringen, bis die aufgehende Sonne signalisiert, dass es endgültig Zeit ist den Anker zu werfen. Schiff Ahoi & STAY FRESH!

Let’s go for the sixth hilarious boat party by the FRESHest pocketsize component on the scene. Meet FRESHGUIDE at the most popular festival under the radiant sun – as well as moon and stars – of eastern Germany. In co-operation with ULLSWATERSCHMIDT we are mooring where the sound odyssey longingly ended last year and will beef up the otherwise idyllic excursion steamer and the passengers as usual. Cast off, full speed ahead and don’t forget your sun cream, everybody board the FRESHBOAT on Saturday at noon to relax and drift with smooth “SunshineHouse” and cool drinks. Get on board for a musical cruise towards sunset on Bleilochtalsperre every hour - powered by the phattest beats of our freshest vinyl-captains. Set sails with the FRESHBOAT for its last turn at 9 pm and rave on when the crew will cast anchor for groovy electro sounds and booming techno beats until dawn sends all sailors to berth. Ship ahoy! and C U on board ...

WWW.FRESHGUIDE.DE

SATURDAY Kevin Schulz, Electric Sun, Ana, Colt live, Ullswaterschmidt, Luna City Express, Wuttig & Reuter, Lex Landers, Duo Deluxe aka Tom B. vs. Marcapasos, Esquare live, Chopstick & JohnJon, Kay Paul ft. Jens Timber, SBF:LTP1, Supadizko aka Vortex vs. 42 Nick D-Lite, Steve Nash, Ron Flatter, Perthil & Aerts live, Marc Coon


43


VJ-CREWS SMS.X2

44

REACH VISUALS

LICHTSPORT

Reach Visuals – das sind die Niederländer Remko Catersels, Ronald Lander und Andy Godschalk. Dieses VJKollektiv verbindet selbstgedrehte Bilder mit computeranimierter Grafik, um damit Elektro visuell in Szene zu setzen. Bisher haben sie Größen wie Sven Väth, Carl Craig, Kevin Saunderson und Joris Voorn ihre optischen Künste zur Verfügung gestellt und damit die Sounds sichtbar gemacht. Reach Visuals – that’s Remko Catersels, Ronald Lander und Andy Godschalk from the Netherlands. The VJ collective interweaves self-shot footage with computer animated graphics to visually stage electronic music in clubs and at festivals. They’ve joined first-class artists such as Sven Väth, Carl Craig, Kevin Saunderson and Joris Voorn and complemented those sounds with their visual arts.

Lichtsport, welches 1998 von nur fünf Leuten gegründet wurde, hat sich mittlerweile in ein überregionales Kunstnetzwerk entwickelt. Es ist ein Projekt, das sich als eine Verbindung zwischen Club Kultur, den Medien und Kunst sieht. Die Arbeit der Mitglieder geht in viele Richtungen und beinhaltet selbst gestaltete Objekte, Lichtbilder und Projektionsflächen, live improvisierte Video-Projektionen (Veejaying), Tonimprovisationen und DJing. Originally a group of five people, founded in 1998, Lichtsport has now developed into a nationwide art network which tries to be a joint between club culture, media and art. Its work touches upon many different topics and involves selfmade objects and projection surfaces, slides, live improvised video projections (veejaying), audio improvisation and DJing.

VLIGHT.TO

OKINAWA 69

Der Club ist ihre Backstube. Mit ihrem Projekt vlight.to werden die Herren Karsten Blaschke und Theis Müller zu optischen Konditoren und verbacken gute Musik und Visuals – stets live – zu einem großartigen Sinneserlebnis – mit Zuckerguss aus pinkfarbenen Schmetterlingen oder Granaten. Das lässt sich die zappelnde Menge auf dem Dancefloor gerne schmecken. The Club is their bakery. With their project vlight.to, the gents Karsten Blaschke and Theis Müller turn into visual confectioners and prepare delicious cakes with good music and visuals as ingredients. Always live, always with a sugar coating of butterflies or grenades. That’s to the taste of the party people on the dance floors.

Bewegte Bilder, die passend zur Musik Geschichten erzählen, visuelle Begleiter auf der Reise über die Tanzflächen der Nacht. Okinawa 69 ist synonym mit Interessantem, Unerwartetem und Überraschendem. Konvention ein Fremdwort. Man weiß nie, welches visuelle Geschenk Okinawa 69 uns wo und wann als nächstes bescheren. Irgendwann läuft man ihnen doch über den Weg. In einem dunklen Club, einer Galerie oder doch ganz woanders. Animated pictures telling stories in keeping with the music. Visual companions on the journey across the nocturnal dance floors. Okinawa 69 is synonymous with the fascinating and unexpected unknown. And convention is not part of the lexicon. You never know, when and where and which visual bounty Okinawa 69 come up with next. At one time or the other your ways will cross – in a dark club, an artgallery or some other unexpected place.


MXZEHN – 25 Masterpieces per Second

BRUNO TAIT

Bahadir Hamdemir und Stefan Kraus zerhacken mit ihren WJ-MX10 Mischern die Screens dieser Welt. Der radikale Umgang mit Bild, Struktur und Frequenz macht ihre Projektionen unverwechselbar, Hier wird mit der Inhouse Software MXWendler das Kapitel HD-VJing aufgeschlagen. Visueller Hardcore Jazz, vorgetragen mit kompromissloser Hingabe an das Instrument - grazile Improvisationen und brachiale Strobes mit rotziger Attitüde. Bahadir Hamdemir and Stefan Kraus are chopping up the world’s screen with their WJ-MX10 mixers. Their radical handling with pictures, structure and frequency makes their projections so unique. They’re open the HD-VJing chapter with their Inhouse Software MXWendler. Visual hardcore jazz performed with uncompromising dedication to the instrument. http://mxzehn.de

Bruno Tait steckt schon längst nicht mehr in Kinderschuhen. Seit seiner Geburt 2000 als Projekt zur Auslotung der Schnittstellen zwischen bewegter Grafik, Licht und Musik hat sich einiges getan. Mit spritzigem Enthusiasmus und extrem viel Freude am audio-visuellen Experimentieren entsteht eine einzigartige visuelle Choreographie. Bruno Tait ist stets dort zuhause, wo sich Live-Video und Musik verbinden. Bruno Tait has grown out of the fledgling stages. Since the formation in 2000 the project for the exploration of the interface between graphics, light and music has developed its own style. Fizzy enthusiasm and an awfully great delight in unconventional audio-visual experiments are the tools for the creation of unique visual choreographies. Bruno Tait is home where live-videos and music interact.

HERRLICHT

WHO-BE [hu:bi]

Wenn man von Mutti und Vati zum Geburtstag den Nachnamen „Licht“ geschenkt bekommt, so gibt es zwei nahe liegende Möglichkeiten daraus Kapital zu schlagen. Zum einen kann man sich als Dorfpfarrer im dünn besiedelten Mecklenburg ein paar Euros verdienen oder man studiert an der Bauhaus-Uni Gestaltung, arbeitet nebenbei als Lichtgestalter und zimmert gut durchdachte Licht- und Videoinstallationen in Clubs. If your parents bestowed the surname ‘Licht’ upon you, there are two obvious options to capitalise on that name. On the one hand, you could earn some money as man of the cloth in sparsely inhabited Mecklenburg or you study design at Bauhaus university, do side lining as lighting designer and craft well-wrought lighting and video installation in clubs.

verschoben, schräg, asymmetrisch – who-be’s inszenierte Räume erschließen sich erst im Licht zu dynamischen Skulpturen, die die Partycrowd aus ihrem wohlstrukturierten Alltag reißen. Dabei bespielt who-be seine Spezialitäten – Projektionsflächen unterschiedlichster Formen und Materialien – mit künstlerisch anspruchsvollem, hoch-wertigem Bildmaterial und lässt zu den Lauten lauter Musik seine Lichtexzesse wackeln und zerplatzen. Askew, slant and asymmetrical – who-be’s designed spaces only reveal their dynamic compositions in interaction with light jolting the party crowd out of their well-structured daily routine. He’s specialised in projection screens of diverse forms and materials displaying aesthetic, upmarket footage. His light productions jitter and burst into pieces matching the sounds of loud music.

45


FRESH’N SEXY SMS.X2

Auf diese Bühne haben es bisher weder Alexander Klaws noch Max Mutzke (wer zur Hölle war das nochmal) geschaff t. Wie der Name schon sagt, dürfen auf die Fresh’n Sexy Stage nur Acts, die fresh und vor allem sexy sind. Wenn du also sowohl, als auch bist oder das zumindest gaaanz fest von dir glaubst, bewirb dich mit deinem Demo und ein paar Infos zu dir bzw. zu deiner Band. Als Lohn für so viel Selbstbewusstsein winken vier Slots am Samstag Abend von 18 bis 22 Uhr auf der 2nd Stage. Bewerbungen an freshnsexy@sonnemondsterne.de, Einsendeschluss ist der 05.07.2008.

46


NEUE MUSIK E D N U E R F E U NE NEUES RADIO

www.mysputnik.de | www.sputnik.de


SPORTS’N FUN SMS.X2 VOLLEEEY, VOLLEEEY ...

INFORMATION ROYAL

Fester Bestandteil des körperertüchtigenden SMS.Rahmenprogramms sind die Beachvolleyballfelder. Egal, ob aktive Zurschaustellung mehr oder weniger athletischer Athleten oder chillig-voyeuristisches Herumlungern am Rande. Hier gibt’s für jeden Sport satt. Prost! Beach volley ball seems to be everybody’s darling when it comes to sports at the SMS. Whether you’re actively bodyrockin the sandy catwalk or you just feel like chilling around with a, well, pleasant view – this is definitely the place to be. Cheerz!

Information ist alles, sagte schon Aristoteles (oder so). Und wer wäre besser geeignet, das Drehkreuz aller Informationen auf dem Gelände zu sein, als das Stadtmagazin, das jeden Monat hunderttausendfach Licht ins urbane Dunkel des Partydschungels bringt. Ihr habt Fragen? Etwas verloren? Etwas gefunden? Geht zu PRINZ am SMS. Infopoint und holt euch Infos. Information is everything, as Aristotle said long ago (Umm, didn’t he?). So, who do you think would perfectly match the task of being the festivals news centre? – Right, none but a zine which constantly takes on the jungle called urban night life. whenever your looking for something (or someone), whenever you discover something, whenever there’s a question to be answered – don’t hesitate to ask PRINZ at the SMS.Infopoint to get yourself informed.

SPLISH SPLASH ... Pack die Badehose ein und mach dich nass. Im SMS. Wasser funsportpark bleibt garantiert kein Auge trocken. Ob mit geblümter Badekappe gemächlich schwimmend oder rasant auf dem Bananenboot, Abkühlung ist garantiert! Für alle, denen das alles viel zu nass und viel zu anstrengend scheint, gibt es auch noch ein paar schattige Plätze unter den großen Sonnenschirmen. Dort kann man dann liegen, schauen und auch staunen – über das wilde Treiben am Strand. Get your trunks and bikinis ready – the liquid comfort of the SMS water sports area awaits you. Flounder about in the water or get your kicks at the banana boat – the result will always be refreshing. You hate water? Alright, just place yourself underneath a sunshade, relax, and enjoy the brisk beachlife that unfolds before you.

48

www.prinz.de


CLOTHING SMS.X2 Freunde der feuchtfröhlichen Nächte …

Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung … und falsche Kleidung lässt sich ganz einfach vermeiden, denn im feinen Online-Shop auf www.sonnemondsterne.de gibt’s nun Festivalwiesentaufrisch hochwertige und superschöne SMS X2 Klamotten. Wer jedoch sein Sparschwein erst zum Festival schlachten will, hat natürlich auch 50 vor Ort die Möglichkeit die heiße Ware zu erwerben!


Wer das anzieht ist mehr als fein raus! www.SonneMondSterne.de

51


Die BigCityBeats Bed Affairs! Der TV Podcast von BigCityBeats

Jetzt kannst Du BigCityBeats auch sehen! Bis zu viermal im Monat werden Dich ab sofort die BigCityBeats TV-Podcasts völlig kostenlos erreichen ... Was sind die BigCityBeats Bed Affairs? Die privateste Talkshow der Welt? Die Versinnbildlichung der schönsten Stunden vor der grossen Nacht? Kostenlose Musik und Musik videos? Stars, Glamour, Nighttalk? Du bekommst mit den BigCityBeats Bed Affairs ALLES! Kommst Du zu mir ins Bett? Dieser Slogan zieht gerade durch ganz Deutschland Und spätestens, wenn Du das erste Mal die BigCityBeats Bed Affairs auf Deinem iPod gesehen hast, dann wird Dir klar, was wir meinen. Mousse T., Loco Dice, Lexy & K Paul und viele weitere Persönlichkeiten waren bereits im Bett – es ist eine knisternde Szenerie, wenn sich Miranda ihre Gäste angelt und zum privaten Interview ins Schlafzimmer einlädt.

Mehr Infos über den BigCityBeats Bed Affairs TV-PODCAST gibt’s auf

www.bigcitybeats.de 52


HOW TO FIND SMS.X2 EUROPA > DEUTSCHLAND > THÜRINGEN >

Saalburg liegt in Thüringen, nahe der bayerischen Landesgrenze unmittelbar an der A9 (das ist die von München nach Berlin und umgekehrt). Automobilisten, die aus Richtung Süden kommen, benutzen die Abfahrt Lobenstein, jene aus dem Norden verlassen die Autobahn an der Abfahrt Schleiz. Von den Autobahnausfahrten einfach Richtung Saalburg fahren (ist jeweils ausgeschildert). In Saalburg folgt ihr entweder dem Sound oder aber unseren liebevoll selbst gemalten Schildern zum Festivalgelände. Wir wünschen wie immer eine sehr entspannte Anreise und sehen uns in Saalburg.

Saalburg is located in the south of Thuringia in Germany and we suggest travelling on motorway A9, which connects Berlin and Munich. If you visit us from the south (direction Munich to Berlin), please use exit “Lobenstein”; those who are coming from northern regions (Berlin to Munich) might leave the motorway at exit “Schleiz”. Following the signs, it should be easy to arrive at Saalburg. Let the music guide you and simply watch out for our carefully hand-painted hints to reach destination SMS. May your journey be a safe and comfortable one, and welcome to Saalburg!

Du brauchst immer noch Hilfe? Still need Help? >>> www.viamichelin.com

54

SHUTTLE BUS:

DISTANCES:

Für alle, die mit dem Zug zu uns kommen, gibt es wieder den kostenlosen Bus-Shuttle vom Bahnhof Schleiz und zurück. Anmeldungen und Abfahrtszeiten findet ihr unter www.SonneMondSterne.de If you choose to travel by train, your station is “Schleiz“ and – our charge-free shuttle bus will take you from the station to SMS festival site. This service is also available backwards at the end of the festival. To view timetables and register for the shuttle bus, please visit our website www.sonnemondsterne.de

Berlin ...................... 212 km Dresden .................. 175 km Frankfurt ............... 343 km Hannover ................ 310 km Kassel .................... 240 km Leipzig ..................... 114 km München ................ 286 km Plzen ...................... 204 km Stuttgart ............... 360 km

Chemnitz ................. 24 km Erfurt ..................... 105 km Hamburg ................ 536 km Karlovy Vary ........... 130 km Köln ........................ 450 km Liberec ................... 329 km Nürnberg ................ 159 km Prag ........................ 274 km Würzburg ............... 220 km


TICKETS DEUTSCHLAND BLEILO BL LOCHTALS TALSPERRE PERRE RRE

BLEILOCHTALSPERRE

SAALBURG

8.9.10.AUG

TICKETS: 74 €

incl. 7% MWSt., zzgl. VVK-Gebühr

ABENDKASSE: 90 € incl. 7% MWSt. TAGESTICKET: 55 € incl. 7% MWSt.

Hotline 0174/3366664 www.SonneMondSterne.de in allen CTS/Eventim-VVK-Stellen bei www.kartenhaus.de unter www.nachtagenten.de und in folgenden offiziellen Vorverkaufsstellen (Liste nach PLZ sortiert):

Chillhouse – Dresden (0351) 8951077 01099 Dresden, Alaunstr. 39 Chillhouse – Halle (0345) 4704129 01608 Halle, Große Ulrichstr. 27 Chillhouse – Leipzig (0341) 2689920 04109 Leipzig, Brühl 10–12 philter-music (0341) 3019878 04275 Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 93 Kult Clubwear (03421) 774959 04860 Torgau, Scheff elstr. 4 Stadtinformation Bad Lobenstein (036651) 2543 07356 Lobenstein, Graben 18 K-star (0171) 5224298 07422 Bad Blankenburg, Bahnhofstraße 19 Abarten (0365) 8009416 07545 Gera, Heinrichstr. 70/72 Chillhouse – Gera (0365) 5520996 07545 Gera, Heinrichstr. 78 Chillhouse –Jena (03641) 309430 07743 Jena, Löbdergraben 9 Fatplastics (03641) 353800 07743 Jena, Schillergässchen 5 M-shi (03641) 821388 07743 Jena, Johannesstr. 17a Blumeneck (03663) 422838 07907 Schleiz, Markt 2 Bürgerservice/Touristeninformation (036647) 29060 07929 Saalburg-Ebersdorf, Markt 1 Chillhouse – Zwickau (0375) 2048564 08056 Zwickau, Kreisigstr. 41 Store (03741) 225236 08523 Plauen, Altmarkt 4

Chillhouse – Chemnitz (0371) 4059829 09130 Chemnitz, Brückenstr. 8 Underworld (0371) 4040377 09130 Chemnitz, Hainstr. 83 D & D Records (03381) 220705 14776 Brandenburg, Neustätter Heide 17 Vinylline Records (0335) 4015501 15232 Frankfurt, Leipziger Str. 167 Kontor Rec. (03397) 52053 16866 Kyritz, Perleberger Str. 3a Chili (0381) 3754603 18055 Rostock, Kunstpassage/Kröpeliner Str. 57 Karate Beats (0381) 2018769 18057 Rostock, Ulmenstr.35 TESS Second Hand (0381) 2016629 18057 Rostock, Barnstofer Weg 22 Airport Würzburg (0931) 23771 97076 Würzburg, Gattinger Str. 17 Planet X (03681) 302250 98527 Suhl, Steinweg Apartment (03693) 886600 98617 Meiningen, Georgstr. 17a Planet Hildburghausen (03685) 419778 98646 Hildburghausen, Obere Marktstr. 10 Unruhige Nächte (0162) 3270278 98693 Ilmenau, Güldene Pforte 6 Chillhouse – Erfurt (0361) 6547647 99084 Erfurt, Juri-Gagarin-Ring 96–98 Dixon (0361) 2110035 99084 Erfurt, Johannesstr. 17a

55


PARTYBUSSE SMS.X2 Wenn gefeiert wird, dann ohne Rücksicht und Verluste, zumindest was das Feiern angeht. Rücksicht auf den Straßenverkehr sollte jeder von Euch nehmen und deshalb helfen euch unsere Partybusse aus der Patsche und katapultieren euch mit Wahnsinnsbeschallung direkt an den See auf das Campinggelände der SMS.

56

STOLLE 3000 PARTYTICKETS.DE

FEIERREISEN.DE

DIE PARTYBRINGER

… auf ein Neues rollt man mit den Partybussen von Stolle 3000 und Partytickets.de mit Wahnsinnsbeschallung auf die Bleilochtalsperre zu. Seit vielen Jahren bringen Euch Stolle3000 & Partytickets.de sicher mit Ihren Partybussen zur SMS, auch in diesem Jahr sind sie deshalb wieder der offizielle Hauptzubringer zur SMS. Das Angebot an Abfahrtsorten wurde in diesem Jahr nochmals erweitert und es stehen Euch bis zu 100 Abfahrtsorte zur Verfügung. (Sonderabfahrtorte und Rabatte für Grossgruppen ab 10 Personen möglich) Infos und Buchungen unter: 01807/757477 (14ct/min DTAG, mobil evtl. abweichend) oder 0163/5700010 oder www.STOLLE3000.de oder www.PARTYTICKETS.de

Wir möchten euch begeistern, nicht nur zufrieden stellen. Unter diesem Motto startet feierreisen auch dieses Jahr wieder aus dem Norden und Osten unseres Landes zum SonneMondSterne mit DURCHFÜHRUNGS- und eine TIEFPREISGARANTIE. Ein hoch motiviertes Betreuerteam erwartet dich mit einem entspannten Busfahrer, einem mind.! 3 Sterne Reisebus, kostenlosen Begrüßungsgetränken und einer Menge Gleichgesinnter, die zusammen mit dir pünktlich ankommen werden. Ist dein Ort aus diesen Regionen nicht dabei? Kein Problem, wir richten gerne für dich neue Abfahrtsorte ein! www.feierreisen.de electronic music shuttle 0160-60 34 999

Ihr feiert, wir fahren! Keine Diskussionen um den leidigen Rückfahrerjob, keine Parkplatzprobleme et cetera. Wir shuttlen Euch aus ganz Süddeutschland zum SonneMondSterneFestival 2008. Hin- und Rückfahrt im komfortablen Reisebus inklusive netten Sitznachbarn, Infopackage, Musik und Boardbetreuung. Alle Abfahrtsorte sind auf der Internetseite www.DiePartybringer.de gelistet, je nach Nachfrage werden noch weitere Zustiegsmöglichkeiten angeboten. Tickets für das Festival gibt es natürlich onBoard, und geparkt wird in unmittelbarer Nähe zum Einlass. We shuttle, you party! Infos und Buchungen unter: www.DiePartybringer.de info@DiePartybringer.de

Hier alle Abfahrtsorte in alphabetischer Reihenfolge: Aalen, Aschaff enburg, Augsburg, Bad Hersfeld, Baden Baden, Bamberg, Basel, Bayreuth, Berlin, Bielefeld, Bingen, Bonn, Brandenburg/Havel, Braunschweig, Bremen, Bremerhaven, Chemnitz, Cottbus, Crailsheim/Feuchtwangen, Darmstadt, Deggendorf, Dessau, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Eisenach, Erfurt, Flensburg, Frankfurt/Main, Frankfurt/Oder, Freiburg, Fulda, Gera, Gießen, Göppingen, Göttingen, Greifswald, Halle, Hamburg, Hannover, Heidelberg, Heilbronn, Hermsdorf, Hildesheim, Ingolstadt, Itzehoe, Jena, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kassel, Kempten, Kiel, Koblenz/Montabaur, Konstanz, Köln, Landshut, Laufenburg, Leer, Leipzig, Lindau, Lübeck, Lüneburg, Magdeburg, Mainz, Mannheim, Memmingen, Montabaur, München, Münster, Neubrandenburg, Neumarkt Oberpfalz, Neumünster, Nordhorn, Nürnberg, Offenburg, Oldenburg, Osnabrück, Paderborn, Passau, Pforzheim, Potsdam, Regensburg, Rosenheim, Rostock, Rottweil, Saarbrücken, Salzburg, Schleswig, Schweinfurt, Schwerin, Siegen, Straubing, Stuttgart, Tübingen, Ulm, Villingen-Schwenningen, Wismar, Wilhelmshaven, Wolfsburg, Würzburg und Zürich.


F OTO: W O L F G A N G STA H L F Ăœ R B LO N D

Wir gehen schon mal vor! www.blondmag.de


HELLO AUSTRIA Radio FM4 – Your Festivalradio! Wo stelle ich heuer mein Zelt auf? Wie oft kann ich Band X diesen Sommer sehen, wenn ich Festivalhopping betreibe? Auf welchem Festivalgelände sollte ich lieber nicht die Toilette aufsuchen? Für diese Fragen und vieles mehr rund ums Open-AirGeschehen ist das FM4 Festivalradio die erste Adresse. Das ist nicht nur eine wöchentliche Schwerpunktsendung; FM4 wird jedes Jahr mit dem Start der Festivalsaison komplett zum Festivalradio – und damit zum Dreh- und Angelpunkt aller Infos, Aktionen und Hintergrundberichte zu den heißesten Festivals des Sommers. FM4 Reporter berichten von Festivals etwa in Spanien, UK, Deutschland, Ungarn und natürlich vom Festivalgeschehen in Österreich. Line-up-Änderungen, Anfahrtspläne und Tipps zum Überleben auf dem Campingplatz gibt’s online auf fm4.ORF.at. In der Spezialsendung „FM4 Festivalradio“ gibt es sonntags ausführliche Bandinterviews, Mitschnitte und Nachberichte. Und Aktionen vor Ort am Festivalgelände – wie etwa das FM4 Autogrammzelt – gehören ebenso zum FM4 Festivalradio wie die Verlosung von jeder Menge Karten an die FM4 Hörerschaft …

Where do I put my tent up this year? How many times can I see band X if I attempt some serious festival-hopping? And which festival´s toilets would I be better off avoiding? The ‘FM4 Festivalradio’ is the best source for all these questions and more when it comes to open-air events. There is not only a weekly program dedicated to everything ‘festival’ - in fact, FM4 as a whole, turns into a bona-fide ‘festivalradio’-station every year at the start of the season, thus becoming the main medium for information, activities and background reports from the hottest festivals of the summer. FM4 reporters cover festivals in Spain, the UK, Germany, Hungary and of course all the open-air concerts and event in Austria. You can get line-up-changes, route maps and campground survival tips at fm4.ORF.at. A weekly roundup on Sunday brings you insightful interviews with the bands, live recordings and diverse reports filed from the festival front during the week. There are various activities on actual festival sites (i.e. the FM4 autograph tent), and last but not least, FM4 listeners have the chance to win tickets for all the festivals…

FM4 FESTIVALRADIO

TICKETS IN ÖSTERREICH:

Start: 21.05.2008 FM4 on air & online: fm4.ORF.at/festivalradio

PARTYBUS Shuttle to SMS www.psyrock.de

in Österreich präsentiert von:

58


HALLO, SALUT & BONJOUR Nederlande, Belgium, France

60

NEDERLAND

VVK IN NEDERLAND

Als je zegt zomer festival denk je natuurlijk direct aan SonneMondSterne, aan de rand van het Bleilochtal stuwmeer in Saalburg. SonneMondSterne is inmiddels een begrip bij de Nederlandse liefhebbers van kwaliteitsfestivals en het is dan ook geen verrassing dat Rub.ber Travel wederom naar Saalburg zal afreizen om daar te gaan genieten van oa. de muzikale kwaliteiten van headliners Massive Attack en Moby . Het zijn niet alleen deze twee namen die kleur geven aan de line-up van dit jaar. Naast deze twee toppers zijn er ook de party favorieten Deichkind, dj‘s Mathias Kaden, Karotte, een M-Nus special en vel e andere leuke namen. Rub.ber Travel vertrekt zoals elk jaar donderdag vanuit Amsterdam, Utrecht en Arnhem om je van en naar Saalburg te rijden. Voor meer informatie over prijzen en vertrek zie www.rubber-travel.com.

Online kan je tickets kopen via www.ticketmaster.nl en www.rubber-travel.com.

BELGIUM (VLAANDEREN)

FRANCE (FRANCE + WALLONIE + LUXEMBOURG)

We know where the party is … SMS is dan ook een topper! Omdat dit schitterende festival niet bij de deur gelegen is en omdat SonneMondSterne drie dagen onophoudend feesten betekent, stelt Partybus u de beste en veiligste oplossing voor om er te geraken. Bovendien kan je ook dit jaar weer comfortabel lang genieten, want de partytrip duurt van donderdag tot maandag … betekent dat je drie volle dagen terplekke bent en niks hoeft te missen! Partybus: www.partybus.be Tel: 0900 84 210 Vertrekplaatsen: Antwerpen, Brussel, Gent, Brugge, Kortrijk, Eindhoven, Hasselt, Sint Niklaas, Maastricht, Leuven, Aalst, Geel en Breda.

We know where the party is … SMS est une fois de plus au sommet de la hiérarchie! Etant donné que ce festival ne se déroule pas tout prés de chez nous, Partybus est donc la solution idéale pour rejoindre SonneMondSterne et ses 3 jours de folies! En outre tu peux profiter pleinement du festival du jeudi au dimanche … De cette façon tu ne peux absolument rien louper! Partybus: www.partybus.eu, Tel: 0900 84 220 Placed de depart: Bruxelles, Paris, Mons, Reims, Liège, Namur, Lille, Metz, Strasbourg, Luxembourg, Calais, Tournai, … Ticket presale: Tel: 0903 25025, www.ticket2party.be Gent: Music Man, Steendam 72 Antwerpen: USA Import, St. Jacobsmarkt 75 Lille: USA Import, 28 rue du Court Debout Bruxelles: Dr. Vinyl, Marché St Géry

Tevens zijn er een klein aantal platenzaken die tickets verkopen. Dance Drugstore – Nieuwe Walstraat 12, Arnhem De Jongens van Hemmes – Steentilstraat 10, Groningen Outland - Zeedijk 22, Amsterdam Twist & Shout – Oude Gracht 70, Utrecht Info:

www.SonneMondSterne.nl

www.SonneMondSterne.be www.travel2party.com


DANKE heißt Thank you! PRINT:

ON AIR/ONLINE:

PRÄSENTIERT

PARTNER:

DANKE!

NOCH MEHR DANKE! Freunde: André, Andreas, Anja, André, Appeldorn, Arne, Atze, Bela, Beule, Buff en, Charlie, Cheplin, Chigonia, Christof, Dicker, Ed, Ela, Emma, Emmi, Engel, alle Fahrer, Feli, Felix, Fisch, Frank, Franz, Geo, Gerrit, Grün, Hädde, Ha-Jo, Hense, Hoppe, Hörste, Hutzel, Hinki, Ian, Itzky, John, Joschi, Katha, Kati, Katrin, Konstanze, Kremi, Künz, Lars, Levin, Limo, Marcus, Margrit, Marie, Mario, Matschi, Matthias, Meiner, Metzen, Michi, Mohm, M-Shi, Nachtie, Nancy, Nulli, Olli, Otmar und Erika, Paul, Per, Qualle, Ramin, Reini, Rödi, Rico, Rucksack, Sandra, Schniene, Schützi, Sebastian (sdf), Sierra, Sog, Spatz, Sebastiano, Stefan, Steffi, Thomas, Thynnes, Tino, Tom, Uwe, Uwe 62 Oertel, Vogti

Thanks to: Fleischerei Tischendorf, Groove, Hotel Fürstenhöhe, Intro, Landratsamt SOK, plexment.de, Salsa Verde, Seehotel Zeulenroda, Stadtverwaltung SaalburgEbersdorf, Visionauten, Wiesel Services (www.wieselservices.de) Booking: Target Concerts/Ingo Beckmann, Four Artists/ Alex Richter, Cocoon-Team, m_nus, Magnet-Office, family aff airs, Escorteaze-Team und alle weiteren mitwirkenden Agenturen


2Face vs. Subtrak, Ron Albrecht, aMpHeTaMiN & GrÜnÄäs, Ana, AL,

Alter Ego, ASP, Base, Nicky Blackmarket, Boys Noize,

Breakfastklub,

Paul Brtschitsch, BSTee, Cannibal Cooking Club, Carina Posse &

Jeremy P. Caulfield, Chopstick & JohnJon, Chris, Colt, Marc Coon, dhoerste aka Hr. Ludwig, Deph, D.Diggler, Digital Slaves, Kathy Deluxe,

Deichkind, Digitalism, Djane Bux & Vinyl D, MC Dragoon, Dreher & Smart, Dubfire, Ducksfunk, Duo Deluxe aka Tom B. vs. Marcapasos, The Dwarf & Pat van Stone, The Earth, Electric Sun, Electrostatic,

Emerson, Erobique, Esquare, Extrawelt,

Fettes Brot,

Ron Flatter, Michael Forshaw vs. Der Totmacher, Fun–Key & B-Rok, Ronny Gee, GKone, Oliver Goldt, Norman Graf, Green,

Hanson & Schrempf vs. Reche & Recall aka

Techno from Chemnitz City Special Live Battle,

Heartthrob,

Marek Hemmann,

Richie Hawtin,

James Holden, Jenn, Leigh Johnson,

Mathias Kaden, Karotte, Kay Paul ft. Jens Timber, Klee, Kollektiv Turmstrasse, DJ Koze, Krause Duo, Felix Kröcher, DJ Krust, Le Tompe ft.

Julietta,

Jenny Casparius, Lex Landers,

Lexy & K Paul, Oliver Lieb, Limo, Lopazz,

Frank Lorber, Luna City Express,

Magda,

Mashu Sunim,

MASSIVE ATTACK, Markus Meinhardt, MIA., Minilogue, Moonbootica, MOBY, Miss Mira, Mixmaster Andrew,

Molle aka Mollono Bass,

Heinrich Müller, Steve Nash, Needlebreaker,

Onur Özer, Oscar, Phertil & Aerts,

Tobi Neumann, Northern Lite,

Troy Pierce,

Play-R, Playin around the Pot,

Toni Rios, Marbert Rocel, DJ Rush, SBF:LTP1, Schleck & Stecker, Anja Schneider, Schrempf vs. Kratzer, Kevin Schulz,

Queaver vs. Versis, Rec de Weirl, Wuttig & Reuter,

Siebenschläfer, Ian Simmonds,

Jacek Sienkiewcz, Sierra, Simian Mobile Disco,

Ivan Smagghe, The Sonic Boom Foundation, Supadizko aka Vortex vs.

Mathias Tanzmann, DJ Tayler, Tiefschwarz, Gregor Tresher, Ullswaterschmidt, Ricardo Villalobos, Markus Welby, Wighnomy Brothers,

Nick D-Lite, Supermagnet, Ken Tamburri,

Sven Väth,

Ron Tom, Treplec,

Yutanie,

Zoot Woman


Guide SonneMondSterne.X2 (2008)