__MAIN_TEXT__

Page 1

METALL DESIGN international

2011

MARIO CONVERIO DAVID GOODSELL JIRI BATA MITSUO NISHIDA MIRKO SIAKKOU-FLODIN HANS-JÖRG BENDER THOMAS SCHNEIDER


INHALT/CONTENTS HANS-JÖRG BENDER

Seite 7-41 Page

Kunstschmiede – Atelier für Metallgestaltung, Kunst und Restaurierung Oberstiftstraße 45 54338 Schweich Deutschland/Germany E-Mail: info@kunstschmiede-bender.de www.kunstschmiede-bender.de

MITSUO NISHIDA

Seite 43-75 Page

Studio »Pageone« 368-0065 2460-1 Ota Chichibu City Saitama Pr. Japan/Japan E-Mail: pageone@crocus.ocn.ne.jp www7.ocn.ne.jp/~pageone

MIRKO SIAKKOU-FLODIN Mo-Metallkunst Galerie und Metallgestaltung Leonhardstraße 2 88271 Wilhelmsdorf-Zußdorf Deutschland/Germany E-Mail: webmaster@mo-metallkunst.de www.mo-metallkunst.de

Seite 77-107 Page


DAVID GOODSELL

Seite 109-133 Page

Metalsmith – Modern Metal Art Hohes Gestade 8 72622 Nürtingen Deutschland/Germany E-Mail: ferroform@web.de www.ferroform.eu

JIRI BATA

Seite 135-165 Page

6. kvetna 8 783 14 Bohunovice Tschechische Republik/Czech Republic

THOMAS SCHNEIDER

Seite 167-195 Page

Thomas Schneider GmbH Metallgestaltung – Schmiedekunst Hauptstraße 33 55444 Seibersbach Deutschland/Germany E-Mail: Thomas.Schneider.GmbH@t-online.de www.schneider-komplettbalkone.de

MARIO CONVERIO Via Pasubio, 106 36015 Schio (VI) Italien/Italy E-Mail: converio.mario@libero.it www.marioconverio.org

Seite 197-231 Page


Dieses Feuerbesteck-Set ist gefertigt aus 8 mm Rund und 10 mm Vierkant, der St채nder misst 90 cm, Schaufel und Besen (oben) sind 67 cm lang The fireside set is of 8 mm (0.3 in.) round stock and 10 mm (0.4 in.) square bar; the stand measures 90 cm (3 ft.), the shovel and the broom (top) are 67 cm (2.2 ft.) long 126


Links zwei St채nder f체r Feuerbesteck, 90 und 76 cm hoch. Das Set unten (8 mm Rund, Stahlblech) hat David Goodsell nach Italien verkauft. Schaufel und Besen sind 43 cm lang, der Sch체rhaken misst 64 cm To the left two stands for fireside sets, 90 and 76 cm (3 and 2.5 ft.) tall. The set at the bottom, made of 8 mm (0.3 in.) round stock and sheet steel was sold to Italy. The shovel and broom are 43 cm (1.4 ft.) long, the poker measures 64 cm (2.1 ft)

127


Diese Schwalbennest-Skulptur aus Schmiedeeisen entstand 2007 als Firmenschild für die kommunale Wohnungsbaugesellschaft ATER in Vicenza This wrought iron sculpture of a swallow's nest was created in 2007 as a sign for the ATER municipal housing construction company in the city of Vicenza

„ 198

zu wandeln und zu verwandeln. Seine Werke sind ausdrucks- und formenstark, den Betrachter lassen sie nie gleichgültig: »Wenn es wahr ist, dass Kunst nicht katalogisiert werden kann, sondern außerhalb jeder Regel schwebt, außerhalb jedes Materials, jeder Farbe und Perspektive, dann müssen wir zugeben, dass wir beim Betrachten eines Kunstwerkes ein Gefühl erwarten können – oder kein Gefühl, Liebe, Hass, Freude oder Angst«, sagt Converio. Vielfach war er seit Mitte der 1990er-Jahre auf internationalen Schmiede- und Metallgestaltertreffen vertreten, auf der Kunstschmiede-Biennale in Stia in der Toskana, beim Hefaiston auf Burg Helfstyn in Tschechien, bei vielen Veranstaltungen in Italien. In Feltre wurde er zweimal mit dem Preis des berühmten Carlo-Rizzarda-Museums für Schmiedearbeiten und Moderne Kunst ausgezeichnet. Dazu hat er seine Skulpturen in Einzelausstellungen und gemeinsam mit anderen Künstlern präsentiert, namhafte Galerien in Rovigo, Salerno oder Turin verkaufen seine Werke oder stellen sie aus. Sehr bekannt und geschätzt sind vor allem seine Frauenplastiken aus geschmiedetem Eisen, die oft klare, deutliche Linien und Wölbungen aufweisen, gleichzeitig aber nur angedeutet erscheinen. Mit einer reduzierten Ästhetik versteht es der Künstler, die Anmut eines weiblichen Aktes mit dem Rätsel eines Torsos zu vereinen. Für seine Werke erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Als Metallbildhauer fertigt Converio bildliche, aber auch abstrakte Figuren, Tiere und Pflanzen aus Eisen. Dabei arbeitet er ausschließlich mit Handhämmern verschiedener Größen und mit anderem Handwerkszeug, das er je nach Bedarf selbst herstellt. Die Unterstützung durch Luft- oder Federhämmer und andere moderne Maschinen verschmäht er bewusst. So entstehen unter seinen Händen Skulpturen voller Körperlichkeit, Dynamik und Expressivität, die oft so leicht in der Luft zu schweben scheinen wie die Vögel, die sie darstellen. Der feste Stoff, das harte Material, das Metall wird gewandelt und geformt und dehnt sich zu kurvenreichen Frauenkörpern oder nimmt die Form eines Tieres an. Converios Werke lassen Raum für eine eigene Erweiterung, für eine Interpretation durch den Betrachter, da sie nicht mit dem Material zu enden scheinen, wenn ein Bein,

Beim Betrachten eines Kunstwerkes können wir ein Gefühl erwarten


die Brust, der Hals nur angedeutet sind. Die Arbeiten des Künstlers grenzen nie ab, sondern schaffen ihre eigene atmosphärische Umgebung oder weisen gänzlich in eine fantastische Ferne. Für Mario Converio ist Kunst eine ununterbrochene, nie endende Suche, vor allem aber die Liebe zur Schönheit. Frei, unschuldig und im positiven Wortsinn einfach, erinnern seine Skulpturen an eine ursprüngliche Lebensanschauung oder werfen den Betrachter auf eine solche zurück. Schon 1976 hat Mario Converio zusammen mit Freunden eine Kunstschule in seiner Heimatstadt Schio gegründet. Unter dem Namen »G.A.S. Center« (Gruppo Artisti Scledensi) vereinigte sich eine Gruppe von Kunsthandwerkern und Künstlern, die vielerlei Kurse, Workshops und Treffen unterstützen und organisieren. »Damit haben wir bis heute großen Erfolg, vor allem, weil Handwerker und Künstler sich austauschen und von der Erfahrung anderer profitieren können«, erzählt Converio. Er selbst lehrt im »G.A.S. Center« das Modellieren in Theorie und Praxis. Seine Werke sind heute in Sammlungen in Italien, England, Deutschland, Slowenien, Luxemburg, der Schweiz und den Vereinigten Staaten zu finden. »Ich stelle auch Skulpturen für den Außenbereich her und Arbeiten mit einem speziellen Thema für private Käufer, das diese mir mitunter vorgeben«, erzählt der Künstler. Bei diesen Schaffensprozessen sei er ständig auf der Suche nach neuen Materialien und Formen. Doch wirklich angetan hat es ihm die ursprüngliche Arbeit mit dem Hammer an Amboss und Feuer. Und so rezitiert er gerne ein Gedicht aus der Feder des brasilianischen Schriftstellers und Dichters Manuel Bandeira, in dem es heißt: »Ich weiß, dass morgens, wenn ich aufwache, ich den Hammer des Schmiedes tapfer seinen Gesang der Gewissheit schlagen höre.«

MARIO CONVERIO Mario Converio lives and works in Schio, a small town north of Vicenza in Italy. It was there, where he discovered his love for art early in life. Since he was unable to visit an academy of the arts in his younger years, he took numerous night courses where he acquired fundamental knowledge of a wide variety of techniques and crafts – especially metalworking. Converio, who was born on the 15th December 1947, says his artistic education was obtained directly through practical experience in the »life’s school«. 199


»Akt einer schwarzen Frau«; Stahlblech geschmiedet; 180 x 60 cm; 2001 »Nude Black Woman«; forged steel plate; 180 x 60 cm (70.9 x 23.6 in.); 2001

220


Unten: »Wand-Frau«; Stahlblech geschmiedet; 60 x 20 cm; 1998 Bottom: »Wall Woman«; forged steel plate; 60 x 20 cm (23.6 x 7.9 in.); 1998

Oben: »Freiheitsgöttin Eleuteria«; Stahlblech geschmiedet; 70 x 25 cm; 1999 Top: »Eleuteria, Goddess of Freedom«; forged steel plate; 70 x 25 cm (27.6 x 9.8 in.); 1999

221


ISBN 978-3-931951-46-7

Profile for Verlag Hephaistos & EDITION ALLGÄU

MetallDesign international 2011  

Exposé zum aktuellen Metallgestalter-Jahrbuch "MetallDesign international 2011"

MetallDesign international 2011  

Exposé zum aktuellen Metallgestalter-Jahrbuch "MetallDesign international 2011"

Advertisement